Issuu on Google+

Nr. 40 | 4. Oktober 2013 | 31. Jahrgang | www.rzg.at

Musikanten treffen sich in Faschina

Österreichische Post AG, Postgebühr bar bezahlt - RM03A035172 Verlagspostamt 6800

+PLZLU:VUU[HN6R[VILYÄUKL[PU-HZJOPUH^PLKLYKHZÉ6ILYNYLJO[LY4\ZPRHU[LU[YLMMLU¸Z[H[[AHOSYLPJOL-VYTH[PVULUH\Z=VYHYSILYN\UK\TSPLNLUKLU9LNPVULUWYpZLU[PLYLU KHILPH\MKLY-YHUa1VZLM/…[[L=VSRZT\ZPRPU]LYZJOPLKLULU-HJL[[LU :LP[L\UK

X

5LUaPUNLY2PSIP

(\[VKYVT2HY\ZZLSS-YH\LUWV^LY4\ZPR2\SPUHYPR\UKQLKL4LUNLN\[L3H\UL! +PLZLZ>VJOLULUKLÄUKL[^PLKLYKPLILSPLI[L5LUaPUNLY2PSIPZ[H[[:LP[L


Freitag, 4. Oktober 2013

2

Monet und Picasso zu Besuch in Vaduz 4. Oktober bis 1. Dezember 2013 ten Privatsammlungen Europas. 2007 wurde die Sammlung als Dauerleihgabe an die Albertina in Wien übergeben. Mit der Ausstellung „Von Monet bis Picasso. Aus der Sammlung Batliner – Albertina Wien“ rundet das Kunstmuseum Liechtenstein eine Ausstellungsreihe ab, die in Liechtenstein beheimateten privaten Sammlungen gewidmet ist. So ermöglichte das Museum 2005 erstmals einen Überblick über die Sammlung der Hilti Art Foundation, 2009 über die Sammlung von Veronika und Peter Monauni, und zuletzt 2011 über die Sammlung der gemeinnützigen Mezzanin Stiftung für Kunst. Die Ausstellung entsteht in der Zusammenarbeit mit der Albertina Wien.

Vergangene Woche fanden ausgewählte Meisterwerke der Sammlung von Rita und Herbert Batliner ihrem Weg aus der Albertina Wien ins Kunstmuseum Liechtenstein. Mit größter Sorgfalt wurde die Ausstellung vom Team des Kunstmuseum aufgebaut. Das Kunstmuseum freute sich, die Ausstellung „Von Monet bis Picasso. Aus der Sammlung Batliner – Albertina Wien“ gestern, Donnerstag, eröffnen zu können. Erstmals wird die Sammlung von Rita und Herbert Batliner in Liechtenstein öffentlich zu sehen sein. Im Kunstmuseum Liechtenstein wird eine repräsentative Auswahl an Werken gezeigt. Zu sehen sind u.a. Werke von Claude Monet, Pierre-Auguste Renoir, Paul Cézanne, Max Ernst, Henri Matisse, Pablo Picasso, Marc Chagall, Joan Miró, Francis Bacon, Alberto Giacometti und Georg Baselitz. Die Sammlung Batliner deckt einen Zeitraum ab, der von bedeutenden Werken des Impressionismus und Fauvismus über den deutschen Expressionismus und das Bauhaus bis zur russischen Avantgarde, von Pablo Picasso bis zu ausgewählten Werken der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts reicht. Mit rund 500 Werken der Klassischen Moderne und zeitgenössischen Kunst gilt sie als eine der größten und bedeutends-

TIPP Öffentliche Führungen jeden Sonntag um 15 Uhr (pr)

INFO

Pablo Picasso, Frau mit grünem Hut, 1947, ALBERTINA Wien - Sammlung Batliner © Succession Picasso/2013, ProLitteris, Zürich

Claude Monet, Seerosenteich, um 1917-19 ALBERTINA Wien - Sammlung Batliner (Detail)

Kunstmuseum Liechtenstein Städtle 32, LI-9490 Vaduz Tel +423 2350300 mail@kunstmuseum.li Das Janze 3roJramm Ànden Sie unter www.kunstmuseum.li Öffnungszeiten Di bis So 10-17 uhr Do 10-20 Uhr Mo geschlossen


Freitag, 4. Oktober 2013

3

Die Perlen des Walgaus Der pflanzliche Prunk unserer Magerwiesen Vortrag mit Rochus Schertler, dipl.natw.ETH Am 16. Oktober 2013 um 19.30 Uhr, Wolfhaus, Nenzing An den Hängen des Walgau entdecken Naturliebhaber echte Schätze: Die Magerwiesen dieses Gebietes gehören zu den eindruckvollsten Wiesenflächen Österreichs. Und sie zählen zu den größten kulturlandschaftlichen Kostbarkeiten des Landes Vorarlberg. Dieser Vortrag entführt den Zuhörer zu dieser außergewöhnlichen Pflanzenpracht und zeigt, auf welche Naturwerte Walgauer zu Recht stolz sein dürfen.

Braucht der Mensch die Natur? Braucht die Natur den Menschen? Vortrag mit Dr. Jutta Gnaiger-Rathmanner Am 18. Oktober 2013 um 20 Uhr Jugendraum der Gemeinde, Düns Eine homöopathische Ärztin denkt nach über eine Zukunft zwischen Katastrophenszenarien und Paradiesesträumen. Achtsamkeit, Demut, Verantwortung, Dialogfähigkeit: Die Antwort liegt beim Menschen. Wir alle können, dürfen und müssen unseren Beitrag dazu leisten.

Kontakt: Günter Stadler, Auf Kasal 8a, 6820 Frastanz guenter_stadler@vol.at, Tel: 0650-2212448

2013: Newsletter für Umweltbegeisterte Die Regio Im Walgau und die Walgau-Wiesen-Wunder-Welt laden gemeinsam ein: Alle, die Interesse haben, aus ersten Hand über die Veranstaltungen durch aktuelle Rundbriefe informiert zu werden, können sich mit der Bekanntgabe ihrer email-Adresse in einen Verteiler eintragen lassen. Anmeldungen an sekretariat@imwalgau.at

Walgau-Wiesen-Wunder-Welt Fortbildungsprogramm Nach dem überaus regen Interesse für den Heilpflanzen-Vortrag von Mag. Günter Stadler in Nüziders mit über 50 Besuchern freut sich die WWWW, die Bevölkerung des Walgaus neuerdings zu zwei spannenden Vorträgen im Oktober einladen zu dürfen.

Dr. Jutta Gnaiger wird in ihrem Vortrag mit dem Thema „Braucht der Mensch die Natur, braucht die Natur den Menschen? aus ihrem reichen Fundus als Ärztin schöpfen, Hintergründe ausleuchten, neue Zusammenhänge knüpfen und die Frage nach den Verantwortlichkeiten stellen. Ein Abend, der den Besuch wert ist.

entgeltliche Einschaltung

Mag. Rochus Schertler stellt mit seinem einmaligen Wissen die seltenen botanischen Perlen des Walgaus und die großartige Landschaft vor und macht dies mit einprägsamen Bildern zum echten Erlebnis.


Freitag, 4. Oktober 2013

4

Über 3.000 für „Stoppt die Abzo AK-Vizepräsidentin Manuela Auer übergab Petition - Bundeskanzler Fayman Über 3.ooo Unterschriften für die Petition „Stoppt die Abzockerei!“ konnte AK-Vizepräsidentin Manuela Auer an Bundeskanzler Werner Faymann im Rahmen seines Vorarlbergbesuches übergeben. Der Kanzler begrüßte die Initiative. Für Auer ein „erfreulicher Abschluss der Aktion“.

sich die Top-Manager von Österreichs Börsenfirmen Jahr für Jahr Millionengagen.

Bis zu 5,2 Millionen Euro kassierten die Vorstände der ATXUnternehmen. In den Nach-

Die Unterschriften-Übergabe erfolgte laut Auer ganz bewusst noch „vor der Wahl, damit die Forderungen nach der Wahl in die Verhandlungen um eine Steuerreform mit einfließen können“. Bundeskanzler Faymann fand die Initiative gut und versprach sich persönlich des Themas anzunehmen. Die Petition „Stoppt die Abzockerei“ wurde ins Leben gerufen, um der Abzockerei in den Vorstandsetagen entgegen zu treten. Denn während bei Lohnerhöhungen für die Beschäftigten stets auf die Bremse getreten wird, gönnen

barländern wurde noch stärker zugelangt. Joseph Jimenez, Chef des Schweizer Pharmakonzerns

AK-Vizepräsidentin Manuela Auer übergibt die Unterschriften an Bundeskanzler Werner Faymann.

Kommentar

Selbstherrlichkeit kommt vor dem Fall Lange Gesichter, gedrückte Stimmung und Kopfzerbrechen bei Rot und Schwarz. Doch so groß war die Überraschung denn auch nicht, als das Ergebnis der Nationalratswahl bekannt gegeben wurde. Dass die große Koalition aufgrund ihrer Perfomance eine herbe Niederlage einfahren musste, dass SPÖ und ÖVP so schlecht wie schon lange nicht mehr abschneiden würden, haben sich die Damen und Herren aufgrund ihrer Selbstherrlichkeit in den vergangenen fünf Jahre selbst zuzuschreiben. Aber gut, die Wählerinnen und Wähler haben hier ein deutliches Signal gesetzt, das heißt: große Koalition wenn’s denn sein muss, aber sicher nicht mehr so, wie bisher. Ob aber Rot und Schwarz gemeinsam die neue Regierung bilden werden, steht noch in den Sternen. Die ÖVP hätte jetzt auch die Möglichkeit, mit Michael Spindelegger den Kanzler zu stellen und sich mit der FPÖ und dem Team Stronach ins koalitionäre Bett zu legen. Rechnerisch geht sich das allemale aus und es kommt nun nur

noch darauf an, wie sehr die SPÖ unter Werner Faymann bereit ist, über ihren Schatten zu springen und den Schwarzen Zugeständnisse zu machen. Man darf gespannt sein. Mehrere Dinge sind bemerkenswert. Zum einen hat es vor den NEOS noch nie eine Partei geschafft, ein Jahr nach Gründung schon beim ersten Anlauf den Sprung ins Parlament zu schaffen. In den nächsten fünf Oppositionsjahren kann die neue Gruppierung nun zeigen, wie liberal und zukunftsorientiert sie wirklich ist – und dabei wachsen. Für Überraschung sorgten die NEOS insbesondere in Vorarlberg, wo sie die meisten Stimmen einfuhren und beinahe so viel Wähler wie die SPÖ hinter sich hatten. Ganz zum Schaden der ÖVP, denen sie – nicht nur in Vorarlberg sondern in ganz Österreich – enttäuschte Wähler zuhauf weggenommen haben. Nun kann man zwar nicht die Ergebnisse von bundesweiten Wahlen auf Landesabstimmungen umlegen, doch immerhin einen Trend ableiten: Markus Wallner muss sich mit seiner Landes-

ÖVP für die Wahlen im kommenden Jahr einiges einfallen lassen, will er die Absolute holen. Das zweite, das aufgefallen ist, ist das Wiedererstarken der Freiheitlichen – gemeinsam mit den NEOS ist die FPÖ klarer Gewinner dieser Wahl und liegt nur noch knapp hinter der ÖVP. Dass ein Ergebnis von mehr als 21 Prozent nur durch Protestwähler zustande gekommen ist, darf diesmal verneint werden – noch nie standen Protestwählern so viele Alternativen offen wie diesmal, und dennoch hat die FPÖ zugelegt. Man muss sich eingestehen, dass inzwischen mehr als ein Fünftel der Gesamtbevölkerung – auch in Vorarlberg – sich mit den Inhalten der Freiheitlichen identifiziert. Diese Hunderttausende Frauen und Männer mit ihren Anliegen einfach kategorisch auszuschließen, wie es Faymann tut, indem er sich eigenen Aussagen zufolge weigert, mit der FPÖ bezüglich einer Regierungsbeteiligung auch nur zu reden, ist zwar legitim, zeugt aber von einem sehr selektiven Demokratieverständ-

nis – egal, wie man zur FPÖ stehen mag. Und noch etwas ist aufgefallen: Die alten Zuordnungen gelten nicht mehr. Die SPÖ ist nicht mehr die Arbeiterpartei, die sie einmal war. Arbeiter haben mehrheitlich FPÖ gewählt. Und Selbständige, die mit Klein- und Mittelständischen Betrieben das Rückgrat der österreichischen Wirtschaft und Steuerleistung bilden, wählten weniger die ÖVP und mehr NEOS, Stronach und Grüne. Eines aber bleibt besonders bemerkenswert: Während in anderen EU-Staaten die Regierungen reihenweise abgewählt worden waren, gaben die Österreicher ihrer Regierung noch einmal ein Chance – ob sie diese mit ihrer bisher an den Tag gelegten Allmachtsphantasie auch nutzen kann, steht auf einem anderen Blatt Papier...

Andreas.Feiertag andreas.feiertag@rzg.at


Freitag, 4. Oktober 2013

5

ckerei“! n begrüßt Initiative

Ritsch dankt für das Vertrauen SPÖ in drei Orten stimmenstärkste Partei In den Gemeinden Bludenz, Bürs und Nüziders erreichte die SPÖ bei den Nationalratswahlen jeweils den ersten Platz. SPÖ-Landesvorsitzender Michael Ritsch freut sich darüber: „Es ist uns gelungen, in einigen Orten Vorarlbergs den ersten Platz zu verteidigen oder zu erringen. Angesichts der Wirtschaftskrise war das für die SPÖ als Regierungspartei eine schwere Ausgangssituation, und dennoch haben wir es geschafft. Mein herzlicher Dank gilt den Wählerinnen und Wählern, die uns ihr Vertrauen für die nächsten Jahre ausgesprochen haben. Wir werden sie nicht enttäuschen.“

tig das Vertrauen jener Wählerinnen und Wähler zu gewinnen, die bislang noch dabei zögern, die SPÖ zu unterstützen. Er betont, dass die SPÖ auch weiterhin der Garant für soziale und gerechte Politik sein wird. „Wir sind die Partei der Arbeit. Mit uns wird es niemals einen 12-Stunden-Arbeitstag, Studiengebühren oder die vorzeitige Er-

höhung des Frauenpensionsalters geben. Ein wichtiges Projekt einer SPÖ-geführten Regierung wird die Einführung einer gemeinsamen Schule aller 10- bis 14-jährigen sein. Darum ist es für die ArbeitnehmerInnen eine gute Nachricht, dass die SPÖ bundesweit wieder den ersten Platz erreichen konnte“, so Michael Ritsch. (pr)

Die SPÖ hat bei den Wahlen generell in vielen Gemeinden dazugewonnen, in einigen allerdings auch leichte Verluste hinnehmen müssen. Der SPÖ-Vorsitzende sieht dies als Auftrag, den eingeschlagenen Kurs weiterzugehen und gleichzei-

Anzeige

Für Auer ist es wichtig, dass nicht nur die Chefetagen, sondern auch die ArbeitnehmerInnen vom Wirtschaftsaufschwung profitieren und die Gehälter der Manager wieder in einem anständigen Verhältnis zu jenen der Beschäftigten stehen. „Wir fordern daher eine Deckelung der Managergagen und ein Ende von skandalös hohen Millionenabfertigungen“, so Auer. Im Zuge der geplanten Steuerreform müsse zudem die steuerliche Absetzbarkeit von Vorstandsgagen auf 500.000 Euro begrenzt werden. Die Unterstützung für diese Forderungen erfolgte online. Darüber hinaus wurden Unterschriften u.a. auf der Dornbirner Herbstmesse und in den Vorarlberger Betrieben gesammelt. (pr)

Michael Ritsch, SPÖ Landesparteiobmann.

Anzeige

Novartis kassierte im Jahre 2011 15,93 Mio. Franken (13,275 Mio. Euro), VW-Chef Winterkorn im vergangenen Jahr sogar 14,5 Millionen Euro – und „wir finanzieren und zahlen dies beim Kauf ihrer Produkte mit“, so Auer. Auch bei den Boni zeigen sich die führenden Wirtschaftsunternehmen recht großzügig. „Dies zeigt deutlich, dass hier endlich was geschehen muss“, so Auer. Ziel der Petition war es, auf die auseinander driftende Schere zwischen den Normaleinkommen und den Spitzengagen der Manager aufmerksam zu machen und eine breite Debatte über dieses Thema anzustoßen.


Freitag, 4. Oktober 2013

6

Mietrecht auf Änderung prüfen ÖVP: Mehr Mietwohnungen auf den Markt bringen Wenn eine Wohnung in einem Haus mit mehr als zwei selbständigen Wohnungen liegt, fällt die Wohnung meist in den Volloder Teilanwendungsbereich des Mietrechtsgesetzes. Ist dies der Fall, so verlängert sich selbst bei rechtsgültig vereinbarter Mietdauer von zumindest drei Jahren nach dem zweiten Versäumnis des Mietvertragsendes bei stillschweigender Fortsetzung der Miete der Mietvertrag auf unbestimmte Dauer.

Expertenschätzungen zu Folge stehen allein in Vorarlberg 5000 bis 7000 Privatwohnungen leer, weil die Eigentümer sich vor der Vermietung scheuen. „Der Grund dafür ist vielfach: Die Eigentümer befürchten, nach Ablauf der Mietdauer die Wohnung nicht mehr frei zu bekommen“, so ÖVP-Wohnbausprecher Albert Hofer übereinstimmend mit ÖVP-LAbg. Matthias Kucera. Am 5. Juni hat daher der Vorarlberger Landtag einstimmig die Landesregierung ersucht, sich nachdrücklich für die Verländerung des Mietrechts einzusetzen, damit die regionalen Besonderheiten am Wohnungsmarkt besser vom Gesetzgeber im Land berücksichtigt werden können: „Das Justizministerium hat in seiner Stellungnahme rechtliche Hürden bezüglich einer Verländerung des Mietrechts geltend gemacht. Diese gilt es aus meiner Sicht genau zu prüfen. Dennoch bin ich überzeugt, dass eine einzige Än-

ÖVP-LAbg. Hofer/Kucera: „Wir wollen ein größeres Angebot an Mietwohnungen schaffen!“ derung im Mietrecht sofort dazu führen würde, den Wohnungseigentümern Rechtssicherheit zu geben, indem sie nicht mehr Gefahr laufen in einen unbefristeten Mietvertrag zu fallen. Diese Sicherheit ist auf der einen Seite eine wesentliche Verbesserung für

die Wohnungseigentümer, auf der anderen Seite profitieren die Mieter vom größeren Angebot und fallenden Mietpreisen“, erläutert Hofer seinen erneuten Vorstoß zur Reform des Mietrechts, den er gemeinsam mit LAbg. Matthias Kucera ausgearbeitet hat.

Eine einfache Änderung des § 29 Abs 3 lit b im Mietrechtsgesetz – wie im ÖVP-Landtagsantrag gefordert - würde diesen Automatismus außer Kraft setzen und damit die Angst vieler Eigentümer nicht mehr „Herr der eigenen Vier Wände zu sein“ ausräumen: „Ich erwarte mir vom nächsten Nationalrat, dass er diese kleine Änderung mit großen Auswirkungen für den Vorarlberger Wohnungsmarkt umsetzt“, so Hofer abschließend. (pr)

Parkgebühr: Abzocke in Spitälern Verdreifachung der Preise innerhalb von 11 Jahren Die Anfragebeantwortung von LR Christian Bernhard betreffend Parkgebühren an den Vorarlberger Krankenanstalten hat nach Ansicht der SPÖ nicht nur ans Licht gebracht, dass die KHBG mittels Parkgebühren einen Gewinn von 600.000 Euro pro Jahr erwirtschaftet, sondern diese wurde nach Ansicht von SPÖ-Chef Michael Ritsch auch teilweise falsch beantwortet. So schreibt LR Bernhard etwa, dass nach der ersten Stunde jede weitere angefangene Stunde einen Euro kostet. Dies ist offensichtlich falsch, denn beispielsweise am LKH Feldkirch müssen die BesucherInnen für jede weitere angefangene halbe Stunde einen Euro bezahlen. Interessant ist auch der Vergleich mit den Parkgebühren 2002: Damals belief sich die Parkgebühr einheitlich auf einen Euro für die ersten zwei Stunden, jede weitere Stunde kostete ebenfalls einen Euro. Die

Die Parkgebühren in den Krankenhaus-Garagen sind eindeutig zu hoch.

Parkgebühren haben sich beispielsweise am LKH Feldkirch seither verdreifacht, denn bei einer Stehzeit von knapp zwei Stunden sind heute drei Euro fällig. „Dass die Krankenhausbetriebsgesellschaft neben der Vermietung von Werbeflächen auch durch die nicht gerechtfertigte Erhöhung der Parkgebühren so hohe Einnahmen lukriert und die BesucherInnen und PatientInnen dadurch übermäßig zur Kasse bittet, ist nicht einzusehen“, erklärt SPÖ-Chef Michael Ritsch. In einer weiteren Anfrage an LR Bernhard möchte Michael Ritsch deshalb erneut eine Stellungnahme zum Thema Parkgebühren. Neben der Richtigstellung der teilweise falsch beantworteten Frage Nr. 1 der vorangehenden Anfrage, möchte Michael Ritsch auch wissen, wie viele Werbeflächen in den Tiefgaragen in welcher Größe von der KHGB zu welchem Preis vermietet werden. (pr)


Freitag, 4. Oktober 2013

Anzeige

Anzeige

7


Freitag, 4. Oktober 2013

8

Willkommendes Kumm zur Kilbi Ganz nach dem Motto: Ma trifft sich z’Nenzig uf dr Kilbi zum Ässa, Trinka, Lacha, Kroma, noch Vrwandta und Bekannta glara und a biz Karussell- und o Autodromfahra!

Am kommenden Samstag, um 10 Uhr, wird die Kilbi mit dem Kinderflohmarkt am Ramschwagplatz eröffnet. Für die jungen Nachwuchshändler ist die Teilnahme kostenlos und erfolgt ohne

Flohmarkt. Die Reitervereinigung Frastanz veranstaltet am Samstag,

den 12. Oktober 2013 (Ausweichtermin: 19. Oktober 2013) auf dem Brauereiplatz in Frastanz den 10. Pferde- und Reiterflohmarkt, zu dem alle recht herzlich eingeladen sind. Annahme der Artikel von 09.30 – 11.30 Uhr, Verkauf der Artikel von 12.30 – 15.00 Uhr und Auszahlung der Erlöse von 16.00 – 17.00 Uhr. 20% des Verkaufspreises werden vom Veranstalter abgezogen! Für leibliches Wohl wird gesorgt! Der Flohmarkt findet nur bei guter Witterung statt. Genauere Infos findet ihr unter www.rv-frastanz.at oder ihr könnt euch bei Corinna Gorbach telefonisch unter 0664/5492215 informieren. Auf Euer zahlreiches Kommen, Kaufen und Verkaufen freut sich die Reitervereinigung Frastanz. (pr)

Anzeige

Anzeige

Schnitzeljagd. Die Reitervereinigung Frastanz veranstaltet am 13. Oktober 2013 (Ausweichtermin: 20. Oktober 2013) wieder eine Schnitzeljagd, zu der alle recht herzlich eingeladen sind. Start ist beim Brauereiplatz in Frastanz (Hänger abstellen möglich) ab 08.30 Uhr, Paare gestaffelt im 10 Minuten Abstand (genaue Startzeit wird bei der Anmeldung bekannt gegeben). Die Teilnahmegebühr beträgt EUR 18,00 pro Reiter bei Nachmeldungen, EUR 15,00 pro Reiter für Nichtmitglieder bei Voranmeldung und EUR 12,00 pro Reiter für Mitglieder bei Voranmeldung bis spätestens 04.10.2013 bei Corinna Gorbach unter 0664/5492215 oder corinna. gorbach@gmx.at. Die Strecke dauert ca. 3 Stunden und es gilt Helm-pflicht und Wirbelschutzweste für Kinder. Die Siegerehrung findet um 19.00 Uhr im Gasthaus Kreuz in Frastanz statt. Die Teilnahme erfolgt auf eigenes Risiko. Kleine Bewirtung am Platz! Genauere Infos findet ihr auch unter www.rvfrastanz.at. Die Reitervereinigung Frastanz würde sich über eine rege Teilnahme sehr freuen! (pr)


Freitag, 4. Oktober 2013

9

Fest für Groß und Klein z‘Nenzig mit dr 1. Wiebrkromate Anmeldung. Spielzeug mitbringen und los geht’s. So manches Spielzeug wechselt dann zur Freude aller den Besitzer und dann auf den Rummelplatz. Am 6. Oktober dem Kilbisonntag ab 10.00 Uhr gibt’s den traditionellen Kilbimarkt mit der 1. Walgauer Wiebrkromate. Zwanzig Walgauerinnen „zagn und verkofn ihr Sälgmachts zum Ässa oder für d’Wohnig, Gmolats und Baschtlats, Bsundrigs und Varruckts“.

Die Nenzinger Gastwirte und Vereine laden zum „Kilbi-Kulinarium“ und sorgen für viel „Rambazamba“ auf und rund um den Ramschwag-

platz bei Live-Musik. „Grund gnuag, dass der agne Herd kalt blibt“ und das bei jeder Witterung! Also, kumm und auf goht’s! (pr)

Die Goldwaage Ihr heimischer Gold- und Silberexperte in Feldkirch Seit die „Goldwaage“ vor über zwei Jahren ihre Pforten auch in Feldkirch eröffnet hat, durfte sich das Vorarlberger Unternehmen stets wachsender Beliebtheit erfreuen.

Der Edelmetall-Spezialist in Feldkirch. handlung jedes einzelnen Kunden hat hier absolute Priorität. Ihre Vorteile auf einen Blick: • Transparenz: Die Abwicklung der Analyse (Wiegung usw.) bis zur Bewertung (Preisgestaltung anhand Tageskursen) der Stücke wird in Anwesenheit des Kunden Schritt für Schritt durchgeführt und erläutert. • Barzahlung ist selbstverständlich. • Diskretion, Sicherheit, Vertrauen stehen an erster Stelle. So ist zum Beispiel der Warteraum optisch sowie akustisch vom Beratungs- bzw. Verkaufsraum abgetrennt.

• Prämie: Bei Nachfolgeaufträgen aufgrund einer Empfehlung erhält der Werber eine zusätzliche Vergütung. • Kostenlose Analyse: Beratungsgespräche sowie Analysen von Wertstücken sind selbstverständlich kostenlos. • Anlageberatung: Sie wollen Ihr Geld in physische Edelmetalle anlegen? Ein breites Sortiment an Gold- sowie Silberbarren und –münzen warten auf Sie. Die „Goldwaage“ möchte sich auf diesem Wege bei seinen Kunden für ihre Treue bedanken und freut sich auf Ihren Besuch. (pr)

Anzeige

Die vorrangige, ehrliche Herangehensweise bescherte dem Edelmetall-Spezialisten einen Spitzen-Ruf über die Grenzen des Dreiländerecks hinaus. Als heimischer Partner hat sich die „Goldwaage“ bei einer breiten Masse der Bevölkerung bereits einen Namen gemacht und erfreut sich weiterhin an einem wachsenden Kundenstamm: Mittlerweile findet ein Großteil der Kunden durch Empfehlungen ihrer Familie, Freunde und Bekannten ihren Weg in die Niederlassung in Feldkirch. Denn nach wie vor sind Gold, Silber und Platin begehrte Stoffe, die heute in jeglicher Form von Schmuck, Anlage sowie in der Industrienutzung vorzufinden sind. Es geht um Geld – Ihr Geld – und eine individuelle sowie faire Be-


Freitag, 4. Oktober 2013

10

Aktuell, innovativ, mutig Artdesign Feldkirch 2013 - An der Schnittstelle von Design, Kunst und Mode Die ArtDesign ist die erste Messe im Bereich Creative Industries in Vorarlberg mit einem zur siebenten Auflage neu geschärften Profil an der Schnittstelle von Design, Kunst und Mode. In den letzten Monaten wurde geschliffen, gefeilt und alles aufs Feinste vorgeplant – um schlicht eines zu erreichen: Die BesucherInnen der ArtDesign Feldkirch erneut zu begeistern. Auch die 2013 rund 100 sorgfältig jurier-

INFO

11. bis 13. Oktober 2013 Freitag, 12 – 22 Uhr Samstag, 10 – 21 Uhr Sonntag, 10 -19 Uhr Reichenfeld-Areal Feldkirch, Reichenfeldgasse 9, 6800 Feldkirch Eintritt: 12 Euro artdesignfeldkirch.at.

ten AusstellerInnen haben sich ordentlich ins Zeug gelegt, um in ihren Ateliers bereits Beliebtes und neue Überraschungen zu produzieren. Ob LiebhaberIn für bildende und angewandte Kunst der Gegenwart, Schmuckobjekte, Designstücke oder Mode – die ArtDesign und ihr vielfältiges Potpourri lädt alle an Gestaltung Interessierten ein, die einmalige Möglichkeit hier in Vorarlberg zu nutzen: Außergewöhnliche Produkte zu erstehen und sich mit interessanten Persönlichkeiten aus der lokalen und internationalen Szene face to face auszutauschen.

sign. Angelehnt an die Ideen der Arts & Crafts Bewegung und der Wiener Werkstätte werden Designobjekte von internationalen KünstlerInnen entworfen und in klassischer Handarbeit von lokalen Handwerksbetrieben in Editionen zu jeweils 7 Stück hergestellt. ak7 arbeitet mit KünstlerInnen wie Pavel Büchler, Sissi Farassat, Maeve Rendle, Esther Stocker, Lois Weinberger, Erwin Wurm, Silpha Gupta, Ulrike Lienbacher, Martina Walde u.v.a. zusammen. Die Showroom-Ausstellung ist das erste Mal in Vorarlberg zu sehen.

The Show is going on Sonderausstellungen 2013 ak7 – Contemporary Design by Contemporary Artists „If you sit on it, it‘s a chair; if you walk around it and look at it, it‘s a sculpture.“ (Richard Artschwager). Das Label ak7 agiert an der Schnittstelle von Kunst und De-

„schwarzmalen – schwarzsehen“ // Die göttliche Farbe „Schwarz ist als Sinneswahrnehmung eine Farbqualität. Physikalisch bedeutet Schwarz die Abwesenheit von sichtbarem Licht jeglicher Wellenlänge. Schwarz ist der Schmelztiegel der Farben in Abwesenheit des Lichtes. Die Far-

Atelier Scholle Deubzer, Luster „Mondblume“

macharten, Taschenmodell „Bo“

be Schwarz gehört zu den unbunten Farben, jedoch gibt es nicht nur ein Schwarz. Schwarz ist eine göttliche Farbe und das zeigt die Malerei mit der Farbe Schwarz.“ Themenbezogene Arbeiten von M. Egender, C. Pfanner und K. H. Ströhle werden in der Sonderausstellung der ArtDesign Feldkirch gezeigt. Heimspiel No.1 // Sepp Dreissinger // Bedeutende Bilder Unsere No. 1 in Sachen Heimspiel ist Sepp Dreissinger, geboren in Feldkirch, lebt in Wien. Er wird seine brillante s/w-Kunst an Hand von Portraits aus der Vorarlberger Kulturlandschaft, aufgenommen in den Jahren ´94 bis ´97, zeigen. Sepp Dreissinger stellt bei seinen Portraits den Menschen hinter dem Künstler dar, das eigentliche Portrait hinter dem Foto. Dank an den Leihgeber der Exponate – Stadtbibliothek Feldkirch. (pr)

Pia Sommerlad, Ringserie „ringring“


Freitag, 4. Oktober 2013

11

Saisonkarte Montafon-Sölden Über 380 Pistenkilometer inklusive Gletscherskigebiet Sölden Wem die über 230 Pistenkilometer im Montafon um sensationelle 410 Euro für die ganze Saison nicht genug sind und wer lieber gerne früh in den Winter startet oder länger den Frühjahres-Skilauf genießt, der ist hier genau richtig. Seit der Saison 2012/13 bieten die Montafoner Bergbahnen mit der Saisonkarte Montafon-Sölden alle Pisten im Montafon für die ganze Saison und zusätzlich die 150 Kilometer Pisten in der Weltcupdestination Sölden von 01.10. bis 05.12.2013, sowie von 22.04 bis 04.05.2014 an. Neben 230 Pis-

tenkilometer, 61 Anlagen und jede Menge Pistenspaß haben alle Wintersport-Begeisterten mit der Saisonkarte Plus die einzigartige Möglichkeit zwischen Anfang Oktober und Dezember 2013 zeitgleich mit den Weltcupprofis die Skisaison zu beginnen oder von Mitte April bis Anfang Mai den Winter zu verlängern. Somit stehen mit einer Karte über 380 Pistenkilometer zur Verfügung. Im Angebot enthalten sind: • Bergbahnen im Montafon inkl. Muttersbergbahn (im Rahmen der Winter-Betriebszeiten), über 230 Pistenkilometer

• Sölden inklusive (gültig von 01.10. - 05.12.13 und 22.04. 04.05.14), 150 Pistenkilometer • Montafonerbahn BludenzSchruns (zum Zweck des Wintersports) • Skibusse im kompletten Montafon (zum Zweck des Wintersports) • Tunnelbus Silvretta Die Saisonkarte Montafon ist ab 410 Euro, Montafon-Sölden ist bereits ab EUR 499 erhältlich. Jetzt Saisonkarten online buchen: silvretta-montafon.at oder an unseren Vorverkaufsstellen in ganz Vorarlberg sichern. (pr)

Wirkungsvolle Außenwerbung Procine in Dornbirn macht Ihr Unternehmen sichtbar - www.procine.at Als hochwertiges Fotolabor / Druckdienstleister mit Sitz in Dornbirn kümmern wir uns rasch und unkompliziert um die Umsetzung Ihrer individuellen Wünsche. Alternativ dazu bieten wir qualitativ hochwertige Bautafeln, großflächige Netztrans-

Persönlicher Firmenservice auch für kleine Betriebe.

parente für Baustellen oder auch Outdoor-Fahnen, die Ihr Unternehmen besonders gut präsentieren. Direktdrucke für drinnen und draußen Bei uns bekommen Sie (fast) alles, um Ihre Baustelle für Werbung und Marketing zu nutzen. Als optisches Element können wir Ihnen unsere Direktdrucke auf Glas, Stein oder Kunststoff empfehlen, mit denen Sie etwa mit OutdoorSchildern oder mit der Gestaltung Ihres Büros Aufmerksamkeit und ein angenehmes Betriebsklima schaffen. Procine ist auch Ihr Ansprechpartner für Indoor-Drucke.

Unser Büro-Tipp: Verewigen Sie Ihre Referenzprojekte auf einem Poster oder Leinenbild! Damit tragen Sie nicht nur zu einem gemütlichen Ambiente in den Büroräumlichkeiten bei, sondern zeigen Ihren Kunden auf den ersten Blick Ihre Kompetenz. Unser Grafikservice vor Ort kümmert sich um den perfekten Werbeauftritt. Von der Bildbearbeitung bis zum Produktionslayout begleiten wir grafisch Ihren Werbeträger. (pr)

INFO

Procine Colorlabor GmbH Obere Härte 24, 6850 Dornbirn Tel.: +43(0)5572-24715 colorlabor@procine.at www.procine.at

Anzeige

Eine aktuelle Baustelle, oder ein bereits fertig gestelltes Projekt, sind die beste Werbung für Ihre Arbeit. Lassen Sie Ihr Umfeld von Ihren Tätigkeiten wissen und bringen Sie an gut sichtbarer Stelle eine wetterfeste Plane mit Ihrem Firmenamen und Logo an.


Freitag, 4. Oktober 2013

12

Die „Zukun Gründer- und Jungunter Der Event mit Impulsvorträgen, Informationsständen sowie Networkingmöglichkeiten für GründerInnen und junge Kleinbetriebe am 18. Oktober im Festspielhaus Bregenz.

„Wiesn“ am Bürserberg.

Am Samstag, 5. Oktober, lädt der Fasnatverein Bürserberg bei freiem Eintritt zum Oktoberfest ins beheizte Festzelt am Schulplatz. Der Fassanstich erfolgt um 19 Uhr und „das erste Fass Bier wird gratis ausgeschenkt“, verrät Guntram Vollstuber, Obmann der Büschelebinder. Die Gäste werden mit bayerischen Spezialitäten wie Weißwurst, Hendl, Schweinshaxen kulinarisch verwöhnt. Für Stimmung und Unterhaltung sorgt Alex Pezzei – der neue Stern am Südtiroler Volksmusikhimmel. Für den Nachhauseweg bietet der Veranstalter einen kostenlosen Shuttledienst nach Bludenz an. (red)

Unter dem Motto „Zukunft im Kopf!“ organisiert das Gründerservice der Wirtschaftskammer Vorarlberg gemeinsam mit dem Land Vorarlberg und den Vorarlberger Raiffeisenbanken das Gründer- und Jungunternehmersymposium 2013. Das Publikum erwartet dabei ein abwechslungsreiches Programm rund um das Thema Gründung und Unternehmertum. Impulse für die Selbstständigkeit Neben allgemeinen Aspekten der Selbstständigkeit und einem Erfahrungsaustausch erfolgreicher Unternehmer werden auch ein

ehemaliger Cobra-General und ein erfahrener Vertriebsexperte zu hören sein. Wolfgang Bachler gibt dem Publikum einen Einblick in die Funktionsweise von CobraTeams und zeigt wie man sich und andere zu Höchstleistungen entwickeln kann. In einem weiteren Vortrag lüftet Roger Rankel das Geheimnis erfolgreicher Verkäufer gibt sichere Tipps für mehr Umsatz. Die wichtigsten Ansprechpartner vor Ort Zusätzlich wird ein Gründerforum eingerichtet bei dem sich Interessierte an den zahlreichen Informationsständen individuell informieren können. Dabei sind die wichtigsten AnsprechpartnerInnen für JungunternehmerInnen an einem Ort. Neben Experten zu Themen wie Gewerbe, Sozialversicherung, Steuern oder Finanzierung, sind auch Unternehmen

Kulinarische Entdeckungsreise Reinold Amann präsentiert neuen Fotoband über Walgau und Walsertal im Laurentiussaal in Schnifis statt. Neben dem ehemaligen Hauptschul-Lehrer Reinold Amann aus

Reinold Amanns neuer Bildband „Walgau und Walsertal. Auf Fannis Spuren“ ist eine stimmungsvolle Ergänzung zum im Ländle sattsam bekannten Kochbuch von Fanni Amann, die mit ihrer Küche Vorarlbergs kulinarische Tradition entscheidend mitgeprägt hat. Mit seiner Kamera folgt Reinold Amann den Spuren der GourmetIkone um herauszufinden, was sie verändert hat im Walgau und im Walsertal – und vor allem: Wie es sich verändert hat. Was im Walgau und Walsertal an Lebensmitteln produziert wird, ist als (lebende) Ware sichtbar. Und anhand kurzer Texte erlesbar.

auf wie ein Werbesujet, und der massige Bau der Firma Suchard mit ihrem markanten Schriftzug scheint sich Valkastiel und Gottvaterspitze förmlich einzuverleiben. Reinold Amanns Fotografie holt dabei etwas ins Bewusstsein, das wir gerne verdrängen: Im Walgau erscheint die traditionelle Landwirtschaft langsam zu einem Auslaufmodell zu werden. Hier hat sich Lebensmittelindustrie in einer beispiellosen Konzentration angesiedelt. Amann beobachtet Menschen, die an Plakatwänden vorbeigehen. Lebensmittel werden da inmitten idyllischer Naturszenerie präsentiert. Und diese betörend schöne Natur gibt es. Rehe, die über einen Wiesenkamm laufen, Fische im Algengewirr, herbstliche Obstbäume. Und natürlich gibt es sich auch noch: die traditionellen Lebensmittelverarbeiter, die Metzger, die Bauern, die Senner.

Ein Beispiel? Hinter dem Emmi-Logo steigt die Gamsfreiheit

Die Buchpräsentation findet am Mittwoch, 9. Oktober, um 20 Uhr

Reinold Amann, „Walgau und Walsertal. Auf Fannis Spuren“, Verlag Bibliothek der Provinz, 176 Seiten; 34,- Euro; ISBN 978-3-99028-228-1

Rezepte findet man keine. Auch wenn der Untertitel des Buches eine „kulinarische Entdeckungsreise“ verspricht. Dennoch ist es eine solche, wenngleich eine völlig andere, als man vielleicht erwartet.

Schnifis als Fotograf und Buchautor spricht auch noch slowfoodLandesobmann Edgar Eller.


Freitag, 4. Oktober 2013

13

ft im Kopf“

Spenden Krankenpflegeverein Jagdberg

nehmersymposium 2013 mit interessanten Produkten und Dienstleistungen für Selbstständige vor Ort. Das bewirtete Forum bietet zudem genug Platz für Networking und den Erfahrungsaustausch untereinander.

Spenden Juli - September 2013 Allgemeine Spenden 665 Euro Ortsfeuerwehr Düns 600 Euro Spenden anl. der Überweisung des Jahresbeitrages für 2013 505,22 Euro

Die Veranstaltung kann dank der zahlreichen Partner und Sponsoren kostenlos angeboten werden. Da die Plätze aber begrenzt sind, ist eine Anmeldung unbedingt erforderlich. (pr)

Zum Gedenken an Verstorbene: Erne Josef, Schlins 758 Euro Berchtel Hermann, Schnifis 100 Euro

INFO

Gründer- und Jungunternehmersymposium 2013:

Begle Reinold, Schlins 45 Euro Nachbauer Herlinde 120 Euro Moser Reinhard, Satteins 935 Euro Labenbacher Hilde, Schlins 125 Euro Nachbaur Amanda, Satteins 105 Euro Mähr Rosmarie, Satteins 10 Euro Vergelt‘s Gott allen Spendern!

Freitag, 18. Oktober 2013, 13.00 – 17.30 Uhr, Festspielhaus Bregenz Informationsstände Erfahrungen erfolgreicher Unternehmer Impulsvorträge Networking Nähere Infos und Anmeldung www.wkv.at/events/symposium oder Gründerservice der Wirtschaftskammer Vorarlberg Tel.: 05522/305-1144 E-mail: gruenderservice@wkv.at

Anzeige Anzeige

Anzeige

Veranstalter: Gründerservice der WKV, Vorarlberger Raiffeisenbanken und Land Vorarlberg


Freitag, 4. Oktober 2013

14

Der Traum vom eigenen Haus Immobilien: Wer kauft wo in Vorarlberg? Aktuelle Entwicklungen auf dem heimischen Immobilienmarkt

Foto: Dornbirner Sparkasse Bank AG

• Immobilienpreise in Vorarlberg auf gleichbleibend hohem Niveau

• anhaltende Nachfrage steht gebremstem Angebot gegenüber • Bezirk Bregenz und Stadt Dornbirn am beliebtesten • 1/3 der Immobilienkäufer nicht aus dem Ländle

v.l.n.r.: Mag. Harald Salzmann und Herwig Ganahl, Geschäftsführer der Sparkassen REAL Vorarlberg.

Der Traum von den eigenen vier Wänden hat in Vorarlberg einen hohen Preis. Aufgrund der allgemeinen Wirtschaftslage investieren Vorarlberger seit 2009 bevorzugt in Immobilieneigentum. Die dadurch bedingte große Nachfrage hat sich vor allem bei Eigentumswohnungen in stetig steigenden Preisen niedergeschlagen. „Trotzdem registrieren wir auch in 2013 eine gute Nachfrage, die allerdings von einem stark eingeschränkten Angebot gebremst wird. Insbesondere Immobilien in Ballungsräumen sucht man momentan wie die Stecknadel im Heuhaufen“, berichtet Herwig Ganahl, Geschäftsführer der Sparkassen REAL Vorarlberg. Aktuell zeigen sich die Immobilienpreise im Ländle stabil auf hohem Niveau. Ein weiterer Trend nach oben ist nur bei sehr guten Lagen oder bei sehr gefragten Immobilien wie Einfamilienhäusern und Grundstücken oder bei großzügigen Doppel- bzw. Reihenhäuser zu beobachten.

Anzeige

Besonders attraktiv bei Immobilienkäufern sind der Bezirk Bregenz und die Stadt Dornbirn. Bezogen auf Anzahl und Volumen der Immobilientransaktionen verteidigt der Bezirk Bregenz, insbesondere das Gebiet rund um den Bodensee, erfolgreich seine Position als beliebteste Vorarlberger Wohnlage. Hier wurden 2012 ein Drittel aller Transaktionen im Lande in der Höhe von insgesamt rund 206 Millionen Euro getätigt. Aufgeholt hat der Bezirk Feldkirch (28 %), der sich im Rheintal – aufgrund niedrigerer Preise und seiner Nähe zu Schweiz und Liechtenstein – schon länger als begehrtes Zuzugsgebiet entwickelt hat. Bestimmt wird die aktuelle Situation am Immobilienmarkt primär von Eigennutzern sowie preisund renditebewussten Anlegern. Sollte die wirtschaftliche Lage kritischer werden, sind weitere „Nachfrageschübe“ sehr wahrscheinlich. „Leistbares Wohnen, das allerorten seit Monaten diskutiert wird, erfordert vor allem ein nachhaltig ausreichendes Angebot. Nur so können die Preise am Immobilienmarkt stabil bleiben“, erklärt der Sparkassen REAL-Geschäftsführer abschließend. (pr)


Freitag, 4. Oktober 2013

15

Weltsparwoche in der Sparkasse Den Grundstein zur Ànanziellen Unabhängigkeit legen und weitere ausgesuchte Sachpreise zu gewinnen. Malvorlagen gibt es ab sofort in jeder Sparkasse oder auf www.sparkasse.at/vorarlberg. Der Malwettbewerb läuft bis zum 31. Oktober, die Preise werden Anfang November verlost.

Malwettbewerb Kreative Kinder, die Sparefrohs Traum auf Papier bringen, bekommen nicht nur ein kleines Sofortgeschenk, sondern haben auch die Chance, einen Nintendo 3DS XL

Foto: Dornbirner Sparkasse Bank AG

Sparen legt den Grundstein zur finanziellen Unabhängigkeit. Die Sparkasse unterstützt Familien dabei mit dem Sparefroh-Club, der besonders in der Weltsparwoche fleißiges Sparen belohnt: Besondere Weltspartagsgeschenke und ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm für Jung und Alt machen auch heuer den Weltspartag zum Erlebnis.

Sparefrohs Traum malen und gewinnen

Sparefroh Sparen Damit Kinder und ihre Eltern schnellen Erfolg beim Sparen erleben, werden ihre täglich verfügbaren Einlagen bis zu 500 Euro mit 3 % p. a. verzinst. Der Betrag kann einmalig oder in Kleinbeträgen auf die Sparkarte überwiesen werden. Die Laufzeit endet automatisch mit dem 10. Geburtstag des Kindes. (pr)

Volle Kabelkraft für Sie Neue Lampert Komplettpakete

Egal ob Gelegenheits-Surfer oder Fernseh-Liebhaber – die drei Lampert-Pakete bieten mit über 330 TV- und Radioprogrammen, echtem HD ohne Aufpreis, Telefon und unterschiedlichen Internet-Angeboten alles, was das Herz begehrt. Begeisterte WebSurfer können jetzt noch schnelleres Breitband nutzen (bis zu 100 MBit/s Download-Geschwindigkeit). Und das alles schon ab 39,90 Euro monatlich.

Lampert Fernsehen

Lampert Internet

Lampert Telefon

Das Beste, was Fernsehen zu bieten hat

Schnell und ohne Limit

Festnetztelefonie für Vorarlberg

‡ &a. 160 freie digitale TV-Sender ‡ 22 echte HD-Sender kostenlos ‡ Internationale Sendervielfalt ‡ &a. 110 digitale Radiosender ‡ =ahlreiche Pay-TV-Pakete

‡ Unbegrenztes Downloadvolumen ‡ Volle Downloadgeschwindigkeit ‡ Passende Tarife für alle Bedürfnisse ‡ Kostenlose telefonische Hilfe

Neben den Paketen bietet Lampert den altbewährten RundumService. Die persönliche Beratung durch kompetente Mitarbeiter garantiert für jeden das optimale Angebot. Und der Ansprechpart-

ner vor Ort lässt sicher niemanden im Regen stehen. Lampert ist einfach näher dran – und sorgt für den vollen Durchblick. (pr)

‡ Null Euro Grundgebühr ‡ Kein Telekom-Anschluss notwendig ‡ Gratis netzintern telefonieren ‡ Rufnummernmitnahme möglich ‡ Anrufbeantworter und Rufumleitung

INFO

Kabel-TV Lampert GmbH & Co KG Lehenweg 2, 6830 Rankweil Tel. 05522/43999 E-Mail: kontakt@lampert.at www.lampert.at

Anzeige

Volle Kraft voraus – Lampert bietet mit seinem Kabel einfach mehr. Und vereint nun ab 1. Oktober Internet, Fernsehen und Telefon zu idealen Rundum-Paketen für jeden Bedarf.


Freitag, 4. Oktober 2013

16

Hubert Hämmerle packt mit an 200. Firmenbesuch: Wenn der AK-Präsident zum Müllmann wird Wie feiert man seinen 200. Firmenbesuch? AK-Präsident Hubert Hämmerle entschied sich gegen Glanz und Gloria und für einen Besuch an der Basis: Er schwang sich auf ein Müllauto und leerte Container. Herbert Fröwis und Karl „Charly“ Hetschold staunten nicht schlecht, als am Montag Morgen der AKPräsident in Arbeitsmontur auf ihr Müllauto kletterte. Nachdem Hubert Hämmerle bei seinem 100. Betriebsbesuch noch eine Nachtschicht in einer Bäckerei mitmachte, hieß es beim 200. Arbeitnehmertag ordentlich zupacken an der frischen Luft. Herbert Fröwis lenkte seinen Lkw Richtung Götzis und dort standen alsbald Dutzende Papier- Großcontainer zum Leeren bereit.

Drei Mann auf einem Müllauto (von rechts): Karl „Charly“ Hetschold, Fahrer Herbert Fröwis und Hubert Hämmerle. Die härteste Zeit für die Müllmänner ist der Winter. „Bei Eis und Schnee ist es schwer, die Container zum Lkw zu ziehen“, erzählt Charly Hetschold, „außerdem fällt rund um Weihnachten sehr viel Material an.“ Nach unzähligen Containern ist der Bauch des Lkw gefüllt. Es geht zum Leeren nach Dornbirn. Ein Gruppenbild noch zur Erinnerung, dann braust der Lkw davon. (pr)

Charly zeigt, wie es geht: Container einhängen, hochfahren, ausleeren.

Hubert Hämmerle wählte für seinen 200. Betriebsbesuch die Müllabfuhr und leerte mit „Charly“ fleißig Container.

Fotos Georg Alfare

Container herschieben, einhängen, hochfahren und ausleeren. Charly Hetschold und Hubert Hämmerle sind schnell ein eingespieltes Team. Herbert Fröwis indes beobachtet das Treiben hinter dem Fahrzeug über eine Kamera, dann geht es auch schon weiter zur nächsten Altstoff-Insel. Eine Containerladung nach der anderen wandert in den Schlund des Müllwagens, insgesamt haben bis zu zehn Tonnen Platz. „Dabei wird jeder Container automatisch identifiziert und gewogen“, erklärt Herbert Fröwis. „Schließlich müssen die aus dem Altpapier erzielten Einnahmen auf die jeweiligen Gemeinden aufgeteilt werden können.“

Container schieben – Hubert und …

…Charly Hetschold in Aktion.


Anzeige

17

Anzeige

Freitag, 4. Oktober 2013


Freitag, 4. Oktober 2013

18

Fit und gesund mit Judo Judo schult Körper und Geist. Der Partnersport erzieht zu einem kameradschaftlichen und fairen Umgang miteinander und hilft, sich selbstbewusst im täglichen Leben zu behaupten. Und Judo ist der ideale Sport, um sich fit und gesund zu halten. Die Judo Union Feldkirch bietet im Oktober die Möglichkeit, diesen Kampfsport unverbindlich kennenzulernen. Egal ob Kinder, Jugendliche oder Erwachsene: Judo hat für jeden etwas zu bieten. Für Schüler bis 14 Jahren jeden Mittwoch ab 02.10.2013 von 18:00 bis 19:30 Uhr in der Turnhalle der VS Levis, Fidelisstr. 20, Feldkirch. Für Jugendliche und Erwachsene jeden Montag ab 07.10.2013 von 18:45 bis 20:15 Uhr ebenfalls in der Turnhalle der VS Levis, Mitzubringen sind lediglich eine lange Sporthose und ein T-Shirt. Um sich allgemein fit zu halten, bietet die Judo Union Feldkirch zudem jeden Freitag ein spezielles Fitnesstraining für alle Altersgruppen an. Weitere Informationen unter der Tel. Nr. 0650 2732233 oder www.judo-feldkirch.com!

Rankl’r Hirbschtmarkt.

Noch größeres Angebot FH Vorarlberg: mit neuen Angeboten weiter auf Erfolgskurs „Mit ihren Angeboten in Studium, Forschung und Weiterbildung leistet die Fachhochschule Vorarlberg einen wichtigen Beitrag für die Zukunftsgestaltung des Landes und für den Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandorts“, so Landeshauptmann Markus Wallner. „Zu den besonderen Stärken der FH zählt, dass Forschung nicht nur für die Lehre betrieben wird, sondern in enger Zusammenarbeit mit der Wirtschaft. Aus solchen Projekten resultiert Innovation in und für Vorarlberg“, sagte Wallner. Heuer und nächstes Jahr erweitert die Fachhochschule ihr Angebot und geht dabei österreichweit ganz neue Wege. Für eine breit gefächerte, hochwertige Aus- und Weiterbildung im Lande werden an der FH Vorarlberg neue Angebote zielgerichtet in stark nachgefragten Bereichen geschaffen. So gibt es ab Herbst 2013 einen berufsbegleitenden Masterstudiengang Energietechnik und Energiewirtschaft. Und im Oktober 2014 startet das Studium „Elektrotechnik dual“.

Landeshauptmann Wallner: „FH leistet wichtigen Beitrag für Zukunft.“ „Duales Studium“ ist Novum „Dieses duale Studium ist eine Neuheit in Österreich, das Studium und Praxis optimal verbindet“, erläuterte der Landeshauptmann. Die FH und die am Programm beteiligten Unternehmen arbeiten dabei sehr eng zusammen, um ein äußerst attraktives und zukunftssicheres Angebot machen zu können. Nach mehr als einjährigem Grundlagenstudium übernehmen

Am Samstag, 12. Oktober, werden am Marktplatz ab 10 Uhr die Röcke geschwungen! Denn wenn „Gägi“ von den ehemaligen Klostertalern aufspielt, bebt der Tanzboden. Die ländliche Marktatmosphäre bietet allen Besuchern eine gute Gelegenheit, das Dirndl oder die Lederhose wieder einmal aus dem Schrank zu holen. Auf der Suche nach kulinarischen Genüssen werden Sie von verführerischen Düften gelockt: Traditionsreiche Gerichte wie Riebel, Schupfnudeln und Käsknöpfle warten auf die hungrigen Feinschmecker. Mit einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm ist den ganzen Tag für Unterhaltung gesorgt. Bei Schlechtwetter wird der Festplatz überdacht. Die Highlights: Ausstellung der Agrar Rankweil mit Forstarbeiter-Wettbewerb, Live-Musik, kulinarische Köstlichkeiten, Handwerksmarkt Für die Kleinen: Kinderschminken, Basteln mit Naturmaterialien und Ponyreiten Weitere Informationen auf www.erlebnis-rankweil.at. (pr)

die Firmen die Studierenden. In einem Drei-Monatszyklus studieren diese an der FHV und vertiefen die Studieninhalte im Unternehmen „on the job“. Ausbau der Studienplätze Die FHV zählt derzeit insgesamt 1.135 Studierende, davon 727 in Vollzeit und 408 berufsbegleitend. Bis 2015 werden noch mehr Plätze geschaffen, sodass im Vollausbau 1.200 Studienplätze zur Verfügung stehen werden. Gerade Absolventinnen und Absolventen von naturwissenschaftlich-technischen Fächern, in Vorarlberg insbesondere aus den Bereichen Maschinenbau und Elektrotechnik, werden von Wirtschaft und Industrie nach wie vor dringend gesucht. Die zusätzlichen Plätze werden zielgerichtet in den nachgefragten Bereichen geschaffen, so Wallner: „Die enge Zusammenarbeit der Fachhochschule mit der regionalen Wirtschaft ist ein entscheidender Faktor für die erfolgreiche Entwicklung.“ Breites Angebot Die FHV bietet in zwölf Studiengängen (sechs Bachelor, sechs Master) in den Bereichen Wirtschaft, Technik, Gestaltung und Soziales attraktive Studienplätze mit besten Berufsaussichten. Das Land Vorarlberg unterstützt mit kräftigen Investitionen die erfolgreiche Entwicklung der Fachhochschule: Im Zeitraum 1999 bis 2013 wurden insgesamt ca. 140 Millionen Euro zur Finanzierung der FH ausgegeben, davon knapp 60 Millionen Euro für bauliche und infrastrukturelle Maßnahmen. (red)


Freitag, 4. Oktober 2013

Bauen | Wohnen | Renovieren

19

BAUEN|WOHNEN|RENOVIEREN

Mehr Individualität zuhause Aktueller Trend: Der Wohnraum wird zum kreativen (Selbst-)Ausdruck

die Räume zu überladen, man auf stilvolle Akzente trendige Wohnaccessoires. Formen und Farben wer-

Dies spiegelt ein Qualitätsbewusstsein wider, das sich von Massenware und egwerfprodukte

abwendet und auf neuen persönlichen Ausdruck setzt. „Die Individualisierung der Möbel stellt die Möbelindustrie vor neue Herausforderungen: Bereits beim Entwurf fließen Bedürfnisse und Wünsche der Kunden ein und lassen den Designprozess vielschichtiger und komplexer werden,“ sagt Georg Emprechtinger, Vorsitzender der österreichischen Möbelindustrie. Daneben sind multifunktionale Extras stark gefragt: Sofas wandeln sich in Sekundenschnelle zu Schlafflächen, Tische können mit einem Handgriff verlängert werden und Flachbildschirme werden per Fernbedienung im Sideboard versenkt.

Höchsten Liegekomfort bieten adaptive Bettvarianten: Betthäupter mit Kippbeschlag und individueller Anpassung in Neigung und Höhe schaffen Rückzugsorte mit Wohlfühl-Charakter. Gefragt sind heimische Hölzer mit naturbelassenen Oberflächen. Über alle Stilrichtungen hinweg steht traditionelles Handwerk hoch im Kurs und geht eine zeitgemäße Symbiose ein. Wohnen wird neu erlebbar. Der eigene Wohnraum wird zum kreativen Gestaltungsraum, die der individuellen Entfaltungsmöglichkeit und Selbstverwirklichung keine Grenzen setzen. (red)

NUR DREI TAGE!

Bauherren und Renovierer gesucht!

ACHTUNG!

Wir suchen 20 Häuser, die wir mit Referenz-Küchen zu absolut einmaligen Top-Konditionen ausstatten dürfen - und eine Preisgarantie bis Ende 2014 gibt es obendrauf!

b sich a en Sie

SA.

SO.

18.10.

19.10.

20.10.

*

von 10.00 bis 19.00 Uhr

:

sofort

6222 7 6 7 055 rb

Bewe

FR.

-21

* kein Verkauf und keine Beratung

Statt setzt und Stile,

den wild miteinander kombiniert - von zarten, verwaschenen Pastelltönen, über ein knallbuntes Farbenspiel bis hin zu starken schwarz-weiß Kontrasten. Formen sind sowohl kubisch klar als auch organisch rund und skulptural. Ob unkonventionell oder ganz klassisch: Trend ist, was gefällt und von guter Qualität ist. Der Kunde wünscht sich eine gelungene Kombination von gutem Design und guter Qualität, wie der Möbelverband betont.

horst die Küche Theodor-Körner-Straße 25, Hohenems Tel. 05576 762220, www.horstdiekueche.at

Anzeige

Der Herbst steht vor der Tür: Das Thermometer zeigt sinkende Temperaturen, während die Bäume ihr Blätterkleid wechseln und das Leben wieder mehr in geschützten Räumlichkeiten stattfindet. Die eigenen vier Wände sind Ort der Behaglichkeit, der sich nach Angaben der österreichischen Möbelindustrie zunehmend den individuellen Bedürfnissen anpasst. Grundrisse werden fließender und offener.


Bauen | Wohnen | Renovieren

Freitag, 4. Oktober 2013

EL Durch

Mit klarer Linienführung und zahlreichen durchdachten Details begeistert das ELK 174 Passivhaus. Der Balkon ist geschickt in den Baukörper integriert und ermöglicht damit auf der Terrasse und im Obergeschoss jeweils einen überdachten Platz im Freien. Die Ausführung mit FramelessVerglasung ermöglicht eine besonders schöne Optik und besten Ausblick in den Garten, etwas ganz Besonderes ist auch die Garage mit Carport, die beim ELK 174 Passivhaus als Sonderausstattung erhältlich ist.

Innen zeigt das puristische Haus eine klare, durchdachte Raumaufteilung. Dem Wohnraum mit offener Wohnküche ist viel Platz im Erdgeschoss gewidmet. Ein Zimmer, das WC&Dusche, der Technikraum und die Diele vervollständigen die untere Ebene. Im Obergeschoss sind zwei gleich große Kinderzimmer und das große Elternschlafzimmer nach Süden zur Gartenseite positioniert. Getrennt durch einen Gang kommt man zu einem weiteren Zimmer, dem Familienbad und einem zusätzlichen WC&Dusche. Das ELK 174 Passivhaus vereint einzigartigen Wohnkomfort mit geringstem Energieverbrauch. Aufgrund ausgezeichneter Dämmung und wärmebrückenfreier Architektur gibt es keine unnötigen Wärmeverluste, Wärmequellen wie Sonne, Bewohner oder

Anzeige

Anzeige

Mit energiesparender Bauweise, modernster Technik und ansprechendem Design überzeugen die Passivhäuser von ELK. In Feldkirch wurde Ende September ein neues Passivhaus des Marktführers ELK präsentiert: Das ELK 174 Passivhaus.

Anzeige

20


Bauen | Wohnen | Renovieren

Freitag, 4. Oktober 2013

21

K 174 Passivhaus dachtes Design schafft bestes Ambiente Haushaltsgeräte decken den größten Teil des Wärmebedarfs ab. Die erforderliche geringe Restheizung wird über die Passivhaus-Heizung mit kontrollierter Be- und Entlüftung abgedeckt. Diese Beund Entlüftung garantiert auch bestes Wohnklima, denn es gibt Tag und Nacht angenehme Temperatur und zu jeder Zeit pollenfreie und staubarme Frischluft in den Räumen. Das ELK 174 Passivhaus ist in zwei Ausbaustufen erhältlich: belagsfertig (außen komplett fertig, innen zur Selbstausstattung) oder schlüsselfertig, selbstverständlich immer mit kompletter Haustechnik. (pr)

Anzeige

Anzeige

www.elk.at


Bauen | Wohnen | Renovieren

Freitag, 4. Oktober 2013

Probeheizen bei K Moderne Biomasse-Heizungen sind ko „Viele Kunden haben in Bezug auf moderne Technik Berührungsängste. Wenn Sie den Biomassekessel aber einmal selbst in Betrieb genommen haben, sind die Bedenken schnell dahin,” beobachtet Martin Küng immer wieder. Er hält deshalb in seinem Installations-Betrieb in Thüringen Stückholz und Pellets zum Verheizen bereit. Interessierte sind eingeladen, mitzuerleben, wie das Feuer per Knopfdruck entfacht wird und wie der Kessel vollautomatisch auf Pellets umsteigt, wenn das Stückholz verbrannt ist. Kompetente Mitarbeiter beantworten gerne alle Fragen. „Die Steuerung ist wirklich innovativ zu bedienen”, bestätigen die Kunden dem Firmenchef immer wieder. Wer heute auf den nachwachsenden Brennstoff Holz setzt, muss sich nicht mehr ständig um die Heizung kümmern. Diese wird gemäß der individu-

Interessierte können bei Küng Installatio

Anzeige

Anzeige

22


Freitag, 4. Oktober 2013

Bauen | Wohnen | Renovieren

Ăźng Installationen

23

Ăœber diese Decke werden Sie staunen!

mfortabel und kinderleicht zu bedienen

Sie wollen eine neue Decke, scheuen aber den Aufwand? Dann hat Plameco, die ideale LĂśsung fĂźr Sie. Eine Plameco-Decke wird unmittelbar unter die vorhandene Decke montiert, meist innerhalb eines Tages. GroĂ&#x;e MĂśbel kĂśnnen stehen bleiben. Eine PlamecoDecke ist das gewisse Etwas und bringt genau die Atmosphäre, die Sie sich wĂźnschen. Es gibt viele MĂśglichkeiten. Ob klassisch oder modern, immer passend zu Ihrer Einrichtung und komplett, bis ins Detail geplant. Ăœber diese Decke werden Sie staunen. Plameco-Decken, entsprechen hĂśchsten Normen und Anforderungen. Es ist eine leichtgewichtige Decke, aus hochwertigem Kunststoff, unempfindlich gegen Trockenheit, Wärme oder Kälte. DarĂźber hinaus ist sie absolut feuchtigkeitsbeständig und schimmelfest. Diese Eigenschaften garantieren, ein Minimum an Pflege. Dank dieses einzigartigen Materials, sind Plameco-Decken, fĂźr jeden Raum geeignet, egal ob Wohnraum, Repräsentationsräume, Empfangshalle oder BĂźros. Ein Sternenhimmel im Bad, eine Decke mit Zierleisten, eine auĂ&#x;ergewĂśhnliche Farbe in der KĂźche, es ist alles machbar. Eine Palette von Ăźber 100 Farben, matt, marmoriert oder Lack, steht Ihnen zur Auswahl. Selbst verschiedene HĂśhen in der Decke, oder eine gewagte Farbkombination, sind problemlos mĂśglich. Durch die Farbgestaltung setzt Plameco Akzente. Räume kĂśnnen optisch vergrĂśĂ&#x;ert, oder verkleinert werden. Es sind kaum Grenzen gesetzt. Sogar dreidimensionale Decken, sind mĂśglich. Eine einzelne Lampe, oder lieber eine Reihe von Strahlern, eine Rosette oder Zierstreifen, eine kontrastierende Farbe, oder Ton in Ton. Diese Details machen Ihre Decke zu einem Unikat.

nen in ThĂźringen moderne Biomasse-Kessel vĂśllig unverbindlich testen.

Weitere Ideen, sind standardmäĂ&#x;ig integriert, wie z.B. das Aufhängesystem fĂźr Bilder. Ihr Plameco-Fachmann berät Sie gerne, bei der Auswahl und kann Ihnen Empfehlungen, fĂźr Ihre persĂśnliche Decke geben. Jede Plameco-Decke wird einzigartig, nach Ihren WĂźnschen und Vorstellungen, maĂ&#x;gerecht angefertigt.

Eine neue (T)Raumdecke in nur 1 Tag! Einladung zur

Ohne ausräumen und Beleuchtung nach Wunsch

DECKENSCHAU Samstag 5.10. und Sonntag 6.10. von 10:00 - 17:00 Uhr.

í6FKQHOOHVDXEHUH0RQWDJHLQ7DJ í.HLQ8PUŒXPHQGHU0¸EHOHUIRUGHUOLFK í%HOHXFKWXQJQDFK:XQVFK Wir informieren Sie gern ßber die MÜglichkeiten dieses einzigartigen und ßber 30 Jahre bewährten Deckensystems!

pflegeleicht und hygienisch

=LPPHUGHFNHQĂ­%HOHXFKWXQJĂ­=LHUOHLVWHQ PLAMECO Fachbetrieb Siegi Lassner FallenstraĂ&#x;e 15, 6972 FuĂ&#x;ach oder rufen Sie an: +43 664 3355103

Anzeige

In Sachen Biomasse setzt Kßng Installationen auf Spitzentechnik des renommierten Herstellers FrÜling. Der niederÜsterreichische Fach-Betrieb verfßgt ßber langjährige Erfahrung und ßberrascht die Fachwelt laufend mit neuen Innovationen sowie hervorragender Wärme-Ausbeute und besten Umwelt-Werten. In den Geschäftsräumen von Kßng Installationen steht neben dem „Klassiker� SP

Dual auch der P1 von FrĂśling zum Probeheizen bereit. Dieser besonders kleine Kessel wurde speziell fĂźr den Einsatz in Niedrigenergiehäusern entwickeln. â€žĂœberzeugen Sie sich selbst von seinen VorzĂźgenâ€?, lädt Martin KĂźng Interessierte aus der Region in seine Geschäftsräumlichkeiten an der WalgaustraĂ&#x;e in ThĂźringen ein. Gelegenheit zum vĂśllig unverbindlichen Probeheizen gibt es von Montag bis Freitag jeweils von 8.00 bis 12.00 und von 14.00 bis 17.30 Uhr. Wer spezielle Beratung wĂźnscht, kann sich vorab unter 05550/2420 anmelden. (pr)

Anzeige

ellen Bedßrfnisse programmiert und sorgt dann vollautomatisch ständig fßr die gewßnschte Temperatur im Wohnraum.


Bauen | Wohnen | Renovieren

Freitag, 4. Oktober 2013

E-Werke Frastanz fördern Lehrausbildung

Es sind dies bei den ElektrotechnikerIn (im Bild mit Ausbilder Gerhard Erne): Merdan Koc aus Frastanz Kimberley Niederegger aus Nenzing Marcel Lins aus Übersaxen

Elektro-/Elektronikfachberater: Lukas Schmölzer aus Frastanz Derzeit befinden sich 16 Lehrlinge in einer Lehrausbildung bei den E-Werken. Erfreulich ist, dass sich immer mehr Mädchen für eine technische Ausbildung entscheiden. Die E-Werke Frastanz unterstützen dies und bemühen sich, aus allen Lehrlingen erfolgreiche Fachkräfte zu machen. (pr)

Anzeige

Vier junge Menschen haben in diesem Herbst ihre Lehre bei den EWerken Frastanz begonnen. Neben drei ElektroinstallationstechnikerInnen wird auch ein Elektro-/ Elektronikfachberater ausgebildet.

Anzeige

24


Bauen | Wohnen | Renovieren

25

Anzeige

Freitag, 4. Oktober 2013


Bauen | Wohnen | Renovieren

Freitag, 4. Oktober 2013

Herbe Auch wenn sich jetzt der Sommer langsam verabschiedet, so sollten wir die Pracht des Herbstes mit allen Sinnen auskosten. Noch schöner werden diese Mußestunden, wenn sich ringsherum die volle Blüten- und Farbenpracht des Herbstes entfaltet. Wenn sonnengereifte Früchte zum Naschen einladen und man das ganze Spektrum der warmen Herbstfarben ausgiebig genießen kann. Auffälligste Blütenpflanzen: Chrysanthemen Gartenchrysanthemen erfreuen uns unverändert mit ihrer beeindruckenden Blütenfülle. Herbstchrysanthemen gibt es in vielen Sorten und Wuchsformen. Kleine

Anzeige

Herbert Geringer

oder große, einfache oder gefüllte Blüten in Weiß, Rosa, Rot, Violett, Gelb oder Bronze – ganz einfach: „Für jeden Geschmack das Passende!“ Anemonen Wenn sich jetzt bereits ein Hauch von Vergänglichkeit über die Pflanzen legt, dann wird ein Beet von japanischen Anemonen zum absoluten Blickfang. Tatsächlich wachsen Anemonen wie Unkraut. Man muss allerdings Folgendes beachten: • Anemonen beanspruchen einen nahrhaften, gesunden Boden. • Anemonen sollte man immer, gleichsam im Rudel, zusammensetzen. Wenn Anemonen mit anderen Stauden gepflanzt werden, setzen sie sich nach der Devise: „Der Klügere gibt nach“, in der Regel nicht durch. • Im ersten Winter nach erfolgter Anpflanzung bitte die Anemonen mit Tannenreisig, oder noch besser mit einem Wintervlies vor der Wintersonne schützen. Seit mehr als 15 Jahren erfreuen mich Anemonen in meinem Vorund Terrassengarten mit zarten, zauberhaften Farben.

Offene Türen im Mal Martin PÀster gestaltet Wohlfühlräume mit Nat Malermeister Martin Pfister gilt als Kinesiologe unter den Malern. Mit Naturfarben, Heilgestein und Schwingungsessenzen gestaltet er Wohlfühlräume. Interessierte informiert er am Samstag, 5. Oktober bei einem Tag der Offenen Tür in seiner Werkstatt in Ludesch. Martin Pfister hat sich ausgiebig mit der Wirkung von Farben be-

Anzeige

26

Martin Pfister lädt am 5. Oktober zu einem Tag der Offenen Tür in seine Werkstatt in Ludesch.


Freitag, 4. Oktober 2013

Bauen | Wohnen | Renovieren

27

rt Geringer informiert Blütenpracht bis zum Frost Alpenveilchen, Eriken, Gräser, Astern, Chrysanthemen und Co. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Viele dieser prachtvollen Herbstpflanzen, wie Alpenveilchen, tolerieren sogar niedrige Frosttemperaturen.

Mein Tipp: Es lohnt sich wirklich den Herbst als romantische Jahreszeit, als Zeit der Ernte, des Sammelns und damit der Dankbarkeit zu genießen, bevor sich die Natur in ein „trostloses Grau“ hüllt. (hg)

Gartentipp von ORF-Radiogärtner Herbert Geringer, jeden Freitag um 8.15 Uhr Radio Vorarlberg gartenparkgeringer.at

Und noch etwas: Anemonen gibt es in verschieden Farben, mit einfach, oder gefüllten Blütenblättern. Wenn Sie jetzt Anemonen in Ihrem Garten pflanzen, können Sie sich bereits beim Einkauf über die Form und Farbe der Blüten informieren. Ton in Ton Kombinationen Ton in Ton Kombinationen im Eingangsbereich, auf Balkon oder Terrasse sehen nicht nur besonders edel aus, sie ziehen die Aufmerksamkeit des Betrachters auf sich. Besonders hübsch finde ich

erbetrieb schäftigt. Er testet seine Kunden kinesiologisch aus und mischt den Naturfarben dann Essenzen bei, die Harmonie und Wohlbefinden ins Zimmer bringen. Mit viel Einfühlungsvermögen hat er bereits privaten und Betriebsräumlichkeiten in ganz Österreich und dem Südtirol neue Farbkonzepte verpasst. Interessierte sind herzlich eingeladen, sich am 5. Oktober von der besonderen Leuchtkraft und der einzigartigen Wirkung natürlicher Farben zu überzeugen. Martin Pfister gibt von 10.00 bis 15.00 Uhr in seiner Werkstatt in der Walgaustraße 90 Einblick in seine Arbeitsweise. Weitere Informationen gibt es außerdem im Internet unter www.pfister-farbe. at. (pr)

Anzeige

urfarben und Essenzen


Freitag, 4. Oktober 2013

Anzeige

Anzeige

Bauen | Wohnen | Renovieren

Anzeige

28


Freitag, 4. Oktober 2013

Bauen | Wohnen | Renovieren

29

Infrarotheizung - Wärme die Freude macht SECCOtech Infrarotheizungen Infrarotheizungen arbeiten nach demselben Prinzip, wie die Sonne ihre Infrarotstrahlungswärme abgibt. Dies sorgt für ein behagliches und wohltuendes Wärmegefühl, wie bei einem Kachelofen. Die Heizpaneele sind flexibel einsetzbar als Allein- oder Ergänzungsheizung. Lassen Sie sich über das erweiterte Sortiment informieren. Die Vorteile: • Geringe Anschaffungskosten • Geringe Heizkosten • Einfache Installation • Behagliches Raumklima SECCOtech bietet optimale Lösungen durch kompetente Beratung und Sicherheit durch langjährige Erfahrung. (pr)

Tel. 0 5 5 7 4 / 4 6 8 2 7 | office@ s eccotech.at www.seccotech.at

Anzeige

Infrarotheizpaneel aus Glas

Anzeige

Wir beraten Sie gerne unter: 05574/46 827


Bauen | Wohnen | Renovieren

30

Freitag, 4. Oktober 2013

Gut gedämmt, besser gespart MBA-Dämmstoffe machen bestehende Bausubstanz Àt für die =ukunft Der starke Anstieg der EnergiePreise macht jede Maßnahme, die den Verbrauch senkt, über Jahrzehnte hinweg bezahlt. Bestehende Bausubstanz lässt sich am einfachsten mittels Wärmedämmung fit für die Zukunft machen. Die Spezialisten von MBA-Dämmstoffe beraten bei der Planung und haben die hochwertigsten Materialien für die Umsetzung auf Lager. Rund 35 Prozent des heimischen Energieverbrauchs entfallen auf das Heizen (und Kühlen) von Gebäuden. War früher ein jährlicher Heizaufwand von rund 15 Liter Heizöl pro Quadratmeter üblich, benötigt ein neues Einfamilienhaus fast 2/3 weniger Energie. Moderne Passivhäuser sparen sogar 10 bis 15 Mal so viel. Aber was machen die Besitzer älterer Häuser, für die sich gravierende Umbaumaßnahmen nicht mehr auszahlen?

Nachhaltig dämmen mit erneuerbarer Schafwolle

Bausparen - Fundament für viele (Wohn-)Wünsche Bausparen ist eine der besten Möglichkeiten, laufend und sicher zu sparen sowie günstig zu finanzieren. Wüstenrot, der Pionier des Bausparens, ist auch heute dank seiner verlässlichen und langfristig kalkulierbaren Angebote die erste Adresse bei Bausparfinanzierungen in Österreich. Vieles spricht fürs Bausparen: Mit einem Bausparvertrag kann man sich ohne Risiko in nur 6 Jahren ein schönes Geldpolster aufbauen – eine gute Basis für die Erfüllung vieler Wünsche, wie dem Traum vom Eigenheim. Zudem profitiert man von der staatlichen, KEStfreien Bausparprämie und sichert man sich den Anspruch auf ein günstiges Bauspardarlehen mit besonders guten Konditionen. Das Wüstenrot Bauspardarlehen punktet zusätzlich mit einer klar definierten Zinsbandbreite, der kostenfreien Absicherung vor hohen Zinsen und der Unabhängigkeit von Kurs- und Währungsschwan-

kungen. Dies macht eine langfristige Planung für den Kunden möglich und schafft Sicherheit. (pr)

KONTAKT Gerne beraten Sie die Wüstenrot Finanzberater!

Franz Fried, Bezirksdirektor Tel.: 0664 / 503 55 40 franz.fried@wuestenrot.at

Christopher Kremser (BÖV) Tel.: 0699 / 104 48 206 christopher.kremser@wuestenrot.at

Alte Gebäude dämmen Für bestehende Bausubstanz bietet die moderne Dämmstofftechnik verschiedene Möglichkeiten mit dem Ziel, dass Außenwände, Fenster und Obergeschoßdecken möglichst wenig (Heiz-)Energie nach außen lassen. Professionell durchgeführte Dämm-Maßnahmen machen sich doppelt bezahlt – einerseits für die Umwelt, andererseits als spürbare Einsparungen auf dem eigenen Konto mit Förderungen bis zu 50.000 Euro. Kompetenz durch Beratung Bei der nachhaltigen energetischen Sanierung eines Hauses ist es besonders wichtig, die Maßnahmen von einem Experten planen und durchführen zu lassen. Während in Baumärkten hauptsächlich Produkte verkauft werden, setzt der Fachhandel auf ganzheitliche Lösungen. Der Unterschied liegt in der individuellen Beratung durch Spezialisten, die ganz genau wissen, worauf es bei der professionellen Dämmung bestehender Bausubstanz wirklich ankommt. Besser gleich zum Profi Bei MBA-Dämmstoffe gilt seit mehr als 30 Jahren: „Gut beraten, besser gedämmt“. Der Dornbirner Dämmstoff-Profi setzt dabei auf Mitarbeiter vom Fach, ein bestens sortiertes Lager und eine Systemga-

rantie. Dadurch ist sicherstellt, dass die passenden Markenprodukte rund um Fassade und Außenwände, Dach- und Innenausbau, Keller und Estrich auch in Zukunft noch verfügbar sein werden. (pr)

„Zwei Generation Dämmstoffprofis: Mit gemeinsam mehr als 50 Jahren Erfahrung in der Dämmstoffbranche stehen Wolfgang und Andreas Mages für individuelle Beratungskompetenz und faire Preise. “ V.l.n.r.: Wolfgang und Andreas Mages, Geschäftsführer MBA Dämmstoffe

INFO

MBA - Dämmstoffe GmbH Primelweg 9 l 6850 Dornbirn Tel.: +43 5572 27951 Fax: +43 5572 27951-22 verkauf@daemmstoffe.at www.daemmstoffe.at


Bauen | Wohnen | Renovieren

31

Anzeige

Freitag, 4. Oktober 2013


Bauen | Wohnen | Renovieren

32

Freitag, 4. Oktober 2013

8h-Renovierung, neue Dusche in 1 Tag Sie wollen eine neue Dusche? Nichts einfacher als das. Der Montageablauf: • Entfernen der kompletten, alten Dusche • Einsetzen der neuen Duschtasse in gewünschtem Dekor (meist größer als die Alte) • Montage der Rückwände und Glasduschkabine • Anbringen der Armaturen, ev. Duschsitz und Accessoires • Endreinigung Die Vorteile auf einen Blick: • 100% dicht - ohne Silikonfugen an den Problemstellen • schnellstmögliche Renovierung (dadurch kein Ausweichen nötig) • Rückwände fugenlos - leichtere Reinigung • hygienisch einwandfrei - Schimmel ade • Umbau mit wenig Schmutz und Lärm • geringere Kosten wie bei Komplett-Sanierung • alle Arbeiten aus einer Hand

Vorher: Badewanne mit zu hohem Einstieg, Rutschgefahr, Wände gefliest, Silikonfugen Im Anschluss an solche Teilrenovierungen mit dem 24-hBadrenovierungs-Konzept von viterma können die Badezimmer in späterer Folge kinderleicht schrittweise weiterrenoviert werden! (pr) Weitere Informationen sind erhältlich beim 24-h-Badrenovierungs-Profi in Ihrer Nähe:

Nachher: große Dusche, niedriger Einstieg, großer Einstiegsbereich.

INFO

viterma Lizenzpartner ortech Installationen Austraße 17, 6700 Bludenz Tel.: 0800/202219 (gebührenfrei aus ganz Österreich) Mail: bludenz@viterma.com www.viterma.com

Anzeige

Bei einem unverbindlichen Termin mit dem viterma Bad-Berater werden Ihnen die Möglichkeiten der Renovierung anhand von Präsentationen und etlichen Beispielen sowie Fotos aufgezeigt. Die verschiedenen Materialmöglichkeiten der Duschtasse, der Rückwände sowie der Duschkabine können mittels eines Musterkoffers in Original durchgeschaut, nebeneinander gehalten und ausgesucht werden. Nach dem Aufmaß-Nehmen durch den Profi werden die Kosten sofort bei Ihnen zu Hause kalkuliert - so kennen Sie nach dem 1. Termin alle notwendigen Details. Sollte das Angebot Ihren Vorstellungen entsprechen, werden die Produkte bestellt und produziert - nach einer gewissen Vorlaufzeit wird ein Montagetermin vereinbart, bei welchem die bestehende Dusche abmontiert und die neue Dusche aufgestellt wird.


Bauen | Wohnen | Renovieren

33

Anzeige

Freitag, 4. Oktober 2013


Bauen | Wohnen | Renovieren

34 Raiffeisenbank Walgau-Großwalsertal

%DXHQXQG6DQLHUHQÅ3URÀWLHUHQ6LH von den Experten des Wohncenter“ Qualität und gute Beratung stehen vor allem beim Thema Wohnbau und Sanierung an erster Stelle. Mit dem Wohncenter der Raiffeisenbank Walgau-Großwalsertal haben Sie für alle Anliegen und Fragen einen direkten und kompetenten Ansprechpartner. „Von der Immobiliensuche, über Beispielkalkulationen, Unterstützung bei Ansuchen und Förderungen bis zur Versicherung und Finanzierung stehen wir mit unserem Team für Sie bereit“, informiert Markus Bobner, Leiter des Wohncenters. „Man profitiert aber nicht nur von unserer Erfahrung und Finanzierungskompetenz, sondern auch von unserem Netzwerk an Bauträgern, Rechtsanwälten, Steuerberatern und Architekten. So müssen wir nicht auf vorgefertigte ,Schubladen‘-Angebote zurückgreifen, sondern können Ihren persönlichen Wohntraum in allen Facetten erfüllen.“

Freitag, 4. Oktober 2013

Tipp #1: Das richtige Heizsystem Eine der wichtigsten Entscheidungen beim Bau eines Hauses ist die richtige Wahl des Heizsystems und der Warmwasseraufbereitung. Markus Bobner: „Auch wenn manche Systeme kurzfristig kostengünstig erscheinen, sollten alle Aspekte durchdacht werden. Anschaffungspreis, laufende Energiekosten, erforderliche Anschlüsse, Zusatzgeräte, Platzbedarf und nicht zuletzt Umweltschutz.“ Auch die Lage des Hauses spielt dabei eine Rolle, ebenso wie mögliche umliegende Anschlussmöglichkeiten (Fernwärme) oder Förderungen durch das Land. Ist etwa ausreichend Holz vorhanden macht ein Ofen als Ganzhausheizung in Verbindung mit einer Solaranlage Sinn. „Versteifen Sie sich nicht auf ein bestimmtes Heizsystem – auch eine Kombination aus mehreren Möglichkeiten kann die Lösung sein.“ (pr)

„Wir sind im Walgau und Großwalsertal zu Hause“ Alle Ansprechpartner sind auf den Wohnbau spezialisierte Kundenberater, die selbst Erfahrung in Sachen Hausbau und Sanierung haben. „In den letzten zehn Jahren haben wir über 1.500 Bau- und Sanierungsprojekte realisiert. Wir kennen die Region, Grundstücke, Wohnbauentwicklung und Trends – wir sind im Walgau und Großwalsertal zu Hause und davon profitieren unsere Kunden.“ Eine wichtige Aufgabe des Wohncenters ist auch die Beratung von jungen Leuten, um sie auf ihr erstes Eigenheim vorzubereiten. „Wir können nur empfehlen, sich früh genug mit dem Thema auseinanderzusetzen. Eines der finanzierten Objekte: Das Einfamilienhaus Konzett in Nüziders.

Einheitliche Marke für Einrichtungsfachhandel Die fast 200 Einrichtungsfachhändler in Vorarlberg wollen damit auch nach außen ihre fachliche Kompetenz demonstrieren.

Anzeige

Die Mitglieder des Einrichtungsfachhandels setzen sich aus verschiedenen Teilbereichen zumsammen: der Möbelhandel im Allgemeinen, die Küchenstudios, Heimtextilien und Bedenbeläge, Beleuchtung sowie Büro- und Outdoormöbel. Durch die Schaffung dieses Markenlogos wollen die Einrichtungsfachhändler auf die Vorteile

beim Einkauf in der Region verweisen: • persönliche Beratung • Mitarbeiter mit großem Fachwissen • kreative und individuelle Planungsidee • ölologische Verantwortung • Ergonomie und Anatomie • regionale Wertschöpfung • Service und Dienstleistung • Langlebigkeit und Werterhalt • Der Einrichtungsfachhandel koordiniert auf Wusch auch die Termine mit den anderen Handwerkern. (pr)

(V.li.) Josef Troy, Siegwald Feuersinger sowie Franz Schwab bei der Präsentation der neuen Marke der vorarlberger Einrichtungsfachhandels.


35

Anzeige

Bauen | Wohnen | Renovieren

Anzeige

Freitag, 4. Oktober 2013


Freitag, 4. Oktober 2013

36

Gemeindeblatt

Bürgermeister: Mag. Eugen Gabriel Tel.: 0 55 22 / 51 5 34 Fax: 0 55 22 / 51 5 34 - 6 marktgemeindeamt@frastanz.at www.frastanz.at

Mitteilungen der Marktgemeinde Frastanz

Ergebnisse der Nationalratswahl 2013 in Frastanz Wahlberechtigte: 4.315 Wahlbeteiligung: 52,3% Sprengel abgegeb. Stimmen 1 681 2 554 3 424 4 597 GESAMT 2.256

ungültige gültige Stimmen Stimmen 7 674 7 547 0 424 8 589 22 2.234

SPÖ

ÖVP

FPÖ

BZÖ

94 93 61 71 319 14,3%

181 115 90 164 550 24,6%

136 139 100 145 520 23,3%

13 19 12 9 53 2,4%

GRÜNE 106 77 78 87 348 15,6%

Wahlsprengel: 1 Hofen 2 Einlis 3 Fellengatter und Bodenwald 4 Amerlügen, Frastafeders, Sonnenheim, Gampelün und Bardella

FRANK 37 29 20 28 114 5,1%

NEOS

M

PIRAT

CPÖ

KPÖ

EUAUS

92 64 46 74 276 12,4%

3 1 2 2 8 0,4%

3 1 0 1 5 0,2%

3 1 6 4 14 0,6%

5 5 2 2 14 0,6%

1 3 7 2 13 0,6%

Dank an ehrenamtlich Engagierte Im Veranstaltungszentrum KOM in Altach hat das Land Vorarlberg letzten Freitag rund 150 ehrenamtlich tätige Frauen und Männer aus dem Bezirk Feldkirch geehrt. Unter den Geehrten waren auch 12 Frastanzer.

Parteien: SPÖ Sozialdemokratische Partei Österreichs ÖVP Österreichische Volkspartei FPÖ Freiheitliche Partei Österreichs BZÖ BZÖ - Liste Josef Bucher GRÜNE Die Grünen - Die Grüne Alternative FRANK Team Frank Stronach NEOS Das Neue Österreich und Liberales Forum M Männerpartei PIRAT Piratenpartei Österreich CPÖ Christliche Partei Österreichs KPÖ Kommunistische Partei Österreichs EUAUS EU-Austrittspartei

Mit ihrem wertvollen Wirken in allen Lebensbereichen würden die freiwillig Engagierten entscheidend zur hohen Lebensqualität im Land beitragen, machte Landeshauptmann Markus Wallner deutlich und bedankte sich für die unverzichtbare Arbeit. Aus Frastanz wurden jeweils drei Personen der vier Funkenzünfte für ihr ehrenamtliches Engagement geehrt.

INFO

Geehrte Frastanzer: Funkenzunft Amerlügen: Peter Beck, Hermann Loretz, Rudolf Mock Funkenzunft Fellengatter: Thomas Filz, Jürgen Wiederin, Peter Wilhelm Funkenzunft Frastafeders: Helmut Baumann, Josef Gabriel, Ernst Horer Funkengemeinschaft Sonnenheim: Benno Hörndlinger, Johannes Hörndlinger, Wunibald Raggl

Weitere Details zum Wahlergebnis in Frastanz im Internet unter www. frastanz.at/wahlen.

Stubahocke

Marktgemeinde Frastanz ehrt Sportler und Funktionäre

Füf Prozent hot d‘ ÖVP bi da Nationalratwahla z‘Vorarlberg verlora. D‘ meischta Schtimma wandrn vo Schwarz zu da NEOS. Wias schint, git‘s nit nur immr meh Bio-Bura, sondrn o immr meh liberale Landwirt. Damit würd NEOS-Gründr Matthias Strolz zum Jean-Jacques Rousseau da Ländle-Bura.

Anzeige

Am vergangenen Freitag, dem 27. September 2013, war es wieder so weit: Bürgermeister Mag. Eugen Gabriel und Gemeinderat Mag. Hans Entner übergaben im Adalbert-Welte-Saal insgesamt 28 Sport-Ehrenzeichen. Wer in seiner Sportart im vergangenen Jahr mindestens einen Landesmeistertitel oder einen Medaillenrang bei Staatsmeisterschaften erreicht beziehungsweise bei internationalen Bewerben aufgezeigt hat, erhält das begehrte Abzeichen. Gleichzeitig werden auch verdiente Funktionäre in den einzelnen Sportvereinen ausgezeichnet, deren ehrenamtliches Engagement vielfach die unverzichtbare Basis für die sportlichen Leistungen der Athletinnen und Athleten darstellt. Gemeinderat Entner und Bürgermeister Gabriel bedankten sich dafür herzlich und gratulierten den Ausgezeichneten. Betont wurde auch, dass die Vereinsförderung der Marktgemeinde insbesondere die Förderung der Jugend im Sinn hat. Die Förderungskriterien wurden in dieser Hinsicht über Beschluss der Gemeindevertretung noch einmal angepasst. Mit


Freitag, 4. Oktober 2013

37 Licht- und Klanginstallation in einem imaginären Echteinsatz. Verantwortlich für die Gestaltung ist das Szenografiebüro „chezweitz & partner“ aus Berlin in Zusammenarbeit mit den Architekturbüro „raumhochrosen“ aus Bregenz. 16 Feuerwehrfahrzeuge, Großgeräte, Rettungsutensilien und im Hintergrund eine Landschaft aus lumineszierenden Schnüren zeigen einen europaweit einmaligen Schauraum, der viel Stoff zum Staunen und Bewundern bietet. Bei der „ORF-Lange Nacht der Museen“ ist die Ausstellung erstmals für Besucher geöffnet.

Die Schützengilde Frastanz stellte die größte Abordnung der Geehrten. Stolz und Freude nahmen schließlich die geehrten Sportlerinnen und Sportler ihr Ehrenzeichen entgegen, bevor zum gemeinsamen Abendessen geladen wurde. Ihre Ehre erwiesen den Ausgezeichneten auch die anwesenden Gemeinderäte Mag. Rainer Hartmann, Franz Lutz und Veseljko Markovic.

INFO

Das Sport-Ehrenzeichen 2013 der Marktgemeinde Frastanz haben sich durch herausragende Leistungen verdient: Celine Gstach, Katharina Jenny, Helga Maier, Christian Scherrer (Union Figl Fan Frastanz) Pierre Egger, Corinne Egger und Leo Summer (Schiklub Frastanz) Daniela Tschabrun, Martin Brunnhofer, Johanna Brunnhofer, Markus Frainer, Christian Ganahl, Dr. Josef Scherer, Martin Kopf, Patrick Rabel (Schützengilde Frastanz) Roland Tangl (Hauptschützengilde Feldkirch) Franziska Held u. Elias Fischer (WSV Fellengatter) sowie Hubert Kressnig, Viktor Pfeiffer und Patrick Scherrer. Als langjährige Vereinsfunktionäre wurden ausgezeichnet: Anton Gabriel, Markus Bertsch und Roman Scherrer (Union Figl Fan Frastanz) Edgar Entlicher, Alex Bischof, Josef Steinlechner und Erich Hundertpfund (Schachklub Frastanz) Weitere Fotos im Internet unter www.frastanz.at.

Vorarlberger Museumswelt

Lange Nacht der Museen: Fahrzeughalle öffnet ihre Tore Im Rahmen der Langen Nacht der Museen wird am 5. Oktober 2013 die neue Fahrzeughalle des Landesfeuerwehrmuseums eröffnet. Die Halle bereichert die Vorarlberger Museumswelt in Frastanz mit einem Museum ganz neuer Art. Das ehemalige Baumwolllager der Textilwerke Ganahl wurde von ehrenamtlichen Kräften in einjähriger Bauzeit in einen spektakulären Schauraum mit über 50 Meter Länge und 9 Meter Höhe verwandelt. Die Inszenierung zeigt historische Feuerwehrfahrzeuge in einer einzigartigen

INFO

Wann: Samstag, 5. Oktober, 18.00 Uhr bis 01.00 Uhr Wo: Vorarlberger Museumswelt, Frastanz Schmittengasse 19, „Wollaschopf“ Infos: www.museumswelt.com http://langenacht.orf.at/

Sozialversicherungsanstalt der Bauern

Sprechtagstermin Wenn Sie Fragen zur bäuerlichen Sozialversicherung haben, laden wir Sie zu unserem Sprechtag am 8. Oktober 2013, um 13.30 Uhr, ins Rathaus Frastanz ein. Damit wir Ihnen konkrete Auskünfte geben können, rufen Sie bitte vorher bei uns an (Telefonnummer 05574/4924), damit Ihr Akt zum Sprechtag mitgenommen werden kann.

Obst- und Gartenbauverein Frastanz

Reges Interesse an den HerbstVeranstaltungen des OGV Selbstgemachtes Sauerkraut – „Das Geheimrezept“ für die Winterzeit! Um nicht auf industriell gefertigtes Sauerkraut zurückgreifen zu müssen, nutzten am 21. September viele Frastanzer die Gelegenheit, beim Obstund Gartenbauverein heimisches Weißkraut hobeln und stampfen zu lassen. Manch einer legte selber Hand an, um das Kraut „einzustampfen“. Gertrud Wachter servierte an den liebevoll dekorierten Tischen köstliche Kürbissuppe und frisch gebackenen Apfelstrudel. Obmann Josef Reisch mit seinem Team freut sich, dass auch heuer fast 300 kg Kraut verarbeitet werden konnten. Nützlingsförderung im eigenen Garten Das fundierte Wissen und seine langjährige Erfahrung über Nützlinge gab Josef Geiger am letzten Samstag gerne an die interessierten Teilnehmenden der Informationsveranstaltung weiter. Josef zeigte in seinem Garten die Nützlingsbauten inmitten seines Obstgartens. Die guten Bedingungen der Nützlingshäuschen und die dadurch hohe Nützlingsanzahl wirken sich positiv auf den Obstertrag aus. Ein Dankeschön an Josef für die tollen Tipps und Informationen rund um Nützlinge! Herbstliche Kränze entstanden beim Workshop „binden, winden und auffädeln“ mit der Kursleiterin Floristikmeisterin Brigitte Scherrer. Die Teilnehmerinnen arbeiteten mit Begeisterung und so entstanden wunderschöne, dekorative Herbstkränze. Gleichzeitig entstand durch unsere Gemeindegärtnerin Agathe Egger und deren Helferinnen Gertrud, Juliane und Teresa die farbenprächtige Erntedankkrone, die noch einige Tage in der Pfarrkirche bewundert werden kann. Danke an Helga und Hubert Tschabrun für die kostenlose Bereitstellung der Tische auf ihrem Bauernhof.

Jahrgänger 1936

Einladung Einladung zur Ausflugsbesprechung im Gasthaus Kreuz am Mittwoch, dem 9.10.2013 um 19 Uhr.


Freitag, 4. Oktober 2013

38 Jahrgänger 1958/59

Ortsfeuerwehr Frastanz

-DKUJlQJHU$XVÁXJ

Aktion Feuerlöscher Überprüfung

Wir treffen uns am 19.10. um 14.00 Uhr im Gasthof Kreuz zu unserem diesjährigen Ausflug. Mitzubringen: bequemes Schuhwerk und gute Laune. Den Ausklang feiern wir in der Pizzeria Stern in Frastanz. Wir freuen uns auf ein geselliges Beisammensein Das Jahrgängerkomitee 58/59 jg5859@cable.vol.at

Seniorenbund Frastanz

Exkursion in das „vorarlberg museum“ Mittwoch, 9. Oktober 2013 Exkursion in das „vorarlberg museum“. Wir besuchen das Neue vorarlberg museum in Bregenz mit Führung von ca. 90 Minuten. Abfahrt 13.11 Uhr ab Bahnhof Frastanz bis Hafen Bregenz. Die Eintrittskosten und Führung übernimmt die Ortsgruppe. Anmeldung bis 6. Oktober bei Edith Welte unter Telefon 05522 52730.

Musikverein Frastanz

Ein herzliches Vergelt’s Gott Unser Verein hat jährliche und stetige Ausgaben, die nicht weniger werden, und so sind wir froh, dass wir auf Sie zählen können: • • • • •

Jugendarbeit und –förderung Ausbildung der Jugend und Weiterbildung der aktiven Mitglieder Instrumentenankauf für Musikanten und „Lehrlinge“ Erhaltung des Musikheims Erneuerung, Sanierung und Erhaltung der Tracht (die Gesamtsumme einer Tracht beläuft sich auf ca. 1.200 Euro)

Da diese Ausgaben eine große Herausforderung für unsere Vereinsfinanzen darstellt, sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen. Wir möchten uns bei der Bevölkerung von Frastanz und den Parzellen recht herzlich für die Spenden bei der heurigen Haussammlung bedanken.

Krankenpflegeverein Frastanz

Spenden Zum Gedenken an Herrn Albert Kaufmann: Hr. Bgm. Mag. Eugen und Fr. Hildegard Gabriel 20 Euro; Hr. Erwin und Fr. Erna Wieser 10 Euro. Der Krankenpflegeverein dankt recht herzlich für die Spenden.

Kneipp-Aktiv-Club Frastanz

Atemkurs mit Musik Atem ist Leben. Bei der hier gezeigten Form der Atmung werden unter anderem auch Leber und Rücken gestärkt.

Die Ortsfeuerwehr Frastanz führt am 12.10.2013 in der Zeit von 8 Uhr bis 12 Uhr im Feuerwehrhaus wieder eine Feuerlöscher-Überprüfung durch. Um die einwandfreie Funktion eines Feuerlöschers zu garantieren, müssen sie gesetzlich alle 2 Jahre von einer Fachfirma überprüft werden. Lassen Sie Ihren Feuerlöscher in erster Linie jedoch zu Ihrer eigenen Sicherheit überprüfen. Die Firma Atex führt diese zu einem Sonderpreis von 9 Euro pro Gerät durch. Es besteht auch die Möglichkeit neue Pulveroder Schaumfeuerlöscher, Rauchmelder und Löschdecken zu einem günstigen Preis vor Ort zu kaufen. Vorankündigung Oktoberfest mit Fahrzeugweihe: 12.10.2013 19 Uhr Großes Oktoberfest im Feuerwehrhaus 13.10.2013 9.30 Uhr Heilige Messe mit Fahrzeugweihe Genauere Details folgen.

Bibliothek Frastanz

„Sommerlesen” – Teilnehmerrekord in der Bibliothek Frastanz! Das Team der Bibliothek Frastanz freut sich über das tolle Ergebnis der Aktion „Sommerlesen”. Insgesamt wurden in den Ferien von den TeilnehmerInnen 1056 Bücher gelesen und 176 ausgefüllte Lesepässe abgegeben. Folgende fünf TeilnehmerInnen konnten sich über Buchgutscheine freuen: David Bächle, Sophie Heiler, Maximilian Krista, Michaela Liepert, Melisa Temizyürek. Wir gratulieren den GewinnerInnen ganz herzlich und drücken allen TeilnehmerInnen für die Verlosung des Bibliotheksverbandes Vorarlberg am 18.10. die Daumen.

Öffnungszeiten werden erweitert In der Bibliothek gibt es ca. 10.000 unterschiedliche Medien auszuleihen und der Bestand wird ständig aktualisiert. Im laufenden Jahr wurden bereits 900 Medien neu angeschafft und ebenso viele veraltete Medien aussortiert. Immer mehr Kunden nutzen unser vielseitiges Angebot und deshalb werden die Öffnungszeiten ab 14.10. wie folgt erweitern: Neue Öffnungszeiten ab Montag, 14.10.13: Montag: 16.00 - 20.00 Uhr Dienstag: 08.30 - 11.30 Uhr Mittwoch: 16.00 - 18.00 Uhr Donnerstag: 08.30 - 11.30 Uhr Freitag: 14.00 - 18.00 Uhr

2 Abende, Montag, 7.10. und Montag, 4.11.13, jeweils 18.30 – 20.15 Uhr Kursort: Domino, Kirchplatz, Frastanz Kursbeitrag: Mitglieder 25 Euro Nicht-Mitglieder 30 Euro Referent: Toni Amann, Koblach, www.tonelly.jimdo.com Anmeldungen bitte bis Freitag, 4.10.13, Tel. 05522/53455 oder 0699/ 19110381, E-Mail: kneipp.frastanz@aon.at

INFO

Öffnungszeiten (bis 11.10.): Mo: 16 – 20 Uhr, Di u. Do: 9 – 11 Uhr, Mi und Fr: 16 – 18 Uhr. Kontakt: 05522/51769-30, Mail: ofÀce@bibliothekfrastanz.at, www.bibliothekfrastanz.at


Freitag, 4. Oktober 2013

Domino s’Hus am Kirchplatz

Pilgerwanderung … zur Knotenlöserin in der Rietkapelle Pilgern ist eine individuelle und auch gemeinschaftliche Form des spirituellen Unterwegsseins. Im Herbst lädt Pilgerbegleiterin Marie-Luise Decker aus Frastanz Sie zu einer Wanderung von Rankweil St. Josef bis zur Maria Knotenlöserin im schweizerischen Rheintal ein. Zum Abschluss gibt es in Meiningen im Pfarrsaal eine Pilgersuppe. Eingeladen zu dieser Wanderung sind Frauen und Männer mit spirituellem Interesse, die in der körperlichen Verfassung sind 5 bis 6 Stunden zu gehen. Der Vorbereitungsabend für diese Pilgerwanderung ist am Donnerstag, 17. Oktober. Diese Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Kath. Bildungswerk statt.

39

Altpapiersammlung Am Samstag, dem 5. Oktober 2013, findet wiederum die Altpapiersammlung der Turnerschaft Frastanz statt. Gesammelt wird im gesamten Gemeindegebiet Frastanz, einschließlich Mittelberg. Wir bitten Sie, Ihr Altpapier gebündelt und verschnürt oder in Karton (keine Plastiksäcke) ab 7:30 an gut zugänglichen Stellen am Straßenrand bereitzuhalten. Wir danken für Ihre Mithilfe Ihre Sammler der Turnerschaft Frastanz

Termin: Samstag 19. Oktober, Treffpunkt entweder 7 Uhr Kirchplatz Frastanz (Fahrgemeinschaften) oder 7.15 Uhr in Rankweil St. Josef; Beitrag: 15 Euro (inkl. Pilgersuppe) Mitzubringen: Regenschutz, gute Schuhe, Wanderstöcke, Jause für unterwegs; die Wanderung findet bei jedem Wetter statt Anmeldung im Domino bis Freitag, 11. Oktober , Tel. 22/51769-40, E-mail: office@dominofrastanz.org

Offenes Singen mit Johann & Kunibert Im goldenen Monat Oktober lädt Margit Zerlauth wieder alle Singfreudigen zum gemeinsamen Singnachmittag ins Sozialzentrum ein. Stimmung und Musik bringen Johann & Kunibert aus Gampelün in die Runde. Liederhefte in Großschrift erleichtern das Mitsingen der Volkslieder und alten Schlager. Machen Sie einen Herbstspaziergang zu singen Sie mit! Wann und Wo: Dienstag, 8. Oktober, 15 – 16 Uhr im Sozialzentrum Frastanz

Wintersportverein Fellengatter

Wir laden am Sonntag, dem 6. Oktober 2013, von 10 bis 15 Uhr, zum Familienfest für Jung und Alt. Es ist für Jeden etwas dabei: Spieleparcours, Spielecke für die Kleinen und Jasser-Tisch. Fürs leibliche Wohl ist gesorgt. Veranstaltungsort: Fußballplatz Holzbild (Parkplatz in der Letzestraße bei Georg Wiederin). Bei schlechter Witterung in der Volksschule Fellengatter.

Anzeige

Familienfest

INFO

Die Information über den Veranstaltungsort ist ab 10 Uhr auf www.wsv-fellengatter.com abrufbar.

Turnerschaft Frastanz

Bewegung und Spaß (Ball und Laufspiele)

Hier werden Ihre Kinder, mit Spaß, an Leichtathletik herangeführt. Unsere Ziele sind: Wurf-, Lauf-, Koordinations- und ein bisschen Konditionstraining. Also Basisunterricht für spätere Erfolge. Wir freuen uns auf ein tolles Jahr.

Anzeige

von 8 –10 Jahren Training: Freitags von 17 bis 18 Uhr, VMS Riegenleiter: Reisch Marianne


Freitag, 4. Oktober 2013

40 Union Figl Fan Frastanz

Jahreshauptversammlung 2013 Am Freitag, dem 27.September 2013 fand im gut besetzten Netzers MÄC Frastanz Stüble die offizielle 41. Jahreshauptversammlung der Union Figl Fan Frastanz statt. Obmann Hubert Gstach konnte neben dem Sportreferenten der Marktgemeinde Frastanz Hans Entner, VSV Figlreferent Stv. Josef Manahl, den Ehrenobmann Ewald Bertsch sowie die Ehrenmitglieder Hans Wagner, Waltraud Wertnig, Hannelore Egger, Franz Egger, Roland Schoder, Peter Guggenberger und Hubert Gassner begrüßen. In seinem Bericht konnte Hubert über ein reges Vereinsjahr, sei es im Sport,- Freizeit,- oder Liftbereich berichten. Die Berichte der diversen Warte zeigte auf, welch intensive Vereinsarbeit getätigt wurde. Die sportlichen Spitzenergebnisse wurden von den Sportwarten gewürdigt. Bei den Neuwahlen gab es nur eine Änderung, so kam es zu einem Wechsel, für Hubert Gassner, (ihm wurde für 40 Jahre Obm.Stv. gedankt) ist nun Walter Gabriel Obmannstellvertreter. Hubert präsentierte auch die Arbeiten beziehungsweise Zahlen von Arbeitsstunden und Ausgaben der letzten Jahre beim Schilift Bazora. Mit einem dreifachen Figl-Heil wurde die Versammlung abgeschlossen. Immer aktuell im Internet unter: www.figlfan.at Der Vereinsvorstand

Schiklub Frastanz

Jahreshauptversammlung 2013 Der Schiklub Frastanz lädt alle Mitglieder zur Jahreshauptversammlung am Freitag, dem 11. Oktober, um 20 Uhr ins Gasthaus Kreuz in Frastanz ein. Tagesordnung: 1.) Begrüßung durch den Obmann 2.) Verlesung des Protokolls der letzten Jahreshauptversammlung vom 21. September 2012 3.) Berichte der Amtswalter (Obmann, Kassier, Sportwart, Hüttenwart) Kassaprüfungsbericht 4.) Entlastung des Kassiers 5.) Entlastung des gesamten Vorstandes 6.) Neuwahlen 7.) Festlegung der Mitgliedsbeiträge 8.) Vorhaben im kommenden Jahr 9.) Anträge (falls eingegangen) 10.) Ehrungen 11.) Allfälliges Allfällige Anträge zur JHV sind bis spätestens 07.10.2013 beim Obmann Siegfried Bertsch (Singergasse 22, 6820 Frastanz) schriftlich abzugeben. Der Vorstand freut sich auf die Teilnahme möglichst vieler Mitglieder.

Punkten. Mit einem Sieg würde man den Anschluss an die Tabellenspitze halten. Am Samstag musste man dann zum SC St. Gallenkrich reisen. Es war allen klar, dass die Partie gegen die kämpferisch starken Montafoner alles andere als einfach wird. Nach einigen guten Chancen, die nicht genutzt werden konnten und zwei Kontertoren, wurde die Partie 2:0 verloren. Somit musste man die Heimreise mit der dritten Niederlage im Gepäck antreten. Es gilt sich nun voll auf das 1b von Altach (morgen Samstag) vorzubereiten. Spieltermine Nach den Niederlagen möchte unsere Mannschaft am Samstag im Heimspiel wieder punkten. Im Duell gegen das 1b aus Altach müssen sich unsere jungen Spieler von der ersten Minute an, voll konzentriert zeigen. Anpfiff ist am Samstag, um 16 Uhr in der Unteren Au, Frastanz. Kommen Sie vorbei und unterstützen Sie unsere junge Frastner-Truppe. Heimspiele an diesem Wochenende in der Unteren Au: Samstag, 5.10.2013 13.45 Uhr SV Frastanz 1b – SC Tisis 1b Sonntag, 6.10.2013 11.00 Uhr SV Frastanz U10b – SC Göfis U10b 12.15 Uhr SV Frastanz U10a – RW Rankweil U10 14.00 Uhr SV Frastanz U12b – FC Hörbranz U12 15.30 Uhr SV Frastanz U16 – FC Nüziders U16 Eine Liste über Aktuelles und Termine finden Sie im Internet auf www. svfrastanz.at oder im Drei-Schwestern-Kanal, Frastanz.

Union Tischtennisclub Raiba Frastanz

UTTC Frastanz I – UTTC Klaus II 8:4 Ein gelungener Saisonauftakt der 1. Mannschaft, der vor allem auf eine starke Mannschaftsleistung zurückzuführen ist. Wolfgang Hartmann und Helmut Ruppert bleiben ungeschlagen und siegten genau wie Marcel Zagonel 2x. Markus Morscher erwischte nicht seinen besten Tag durfte aber wie die anderen 3 im Doppel anschreiben. Somit sind die ersten 2 Punkte der Saison gesichert. Weiter so! Siege: Hartmann, Ruppert, Zagonel (je 2) + 2 Doppel Weitere Ergebnisse: UTTC Frastanz II – UTTC Klaus III 3:8 UTTC Frastanz III – UTTV Lustenau VI 10:0 UTTC Frastanz IV – TTC Feldkirch V 8:4

Tennisclub Frastanz-Satteins

Erneute Niederlage

Bei strahlendem Herbstwetter konnte am vergangenen Samstag die Vereinsmeisterschaft im Einzel und im Doppel mit den Finalspielen zum Abschluss gebracht werden.

SC St. Gallenkirch : SV Frastanz 2:0 (0:0) Nach zwei Niederlagen in Folge wollte man in der 8. Runde wieder

Folgende Sieger trugen sich in die Listen ein und konnten ihre Preise in Empfang nehmen:

Anzeige

Vereinsmeisterschaft 2013 Sportverein Brauerei Frastanz


Freitag, 4. Oktober 2013 Jugend 15 – Gohm Josef Einzel allgemein – Reiter Manuela beziehungsweise Prünster Markus Herren 60+ - Entner Hans Doppel – Reiter Manuela/Reiter Fabienne beziehungsweise Prünster Markus/Krista Alex Mixed Doppel – Getzner Monika/Neubauer Reinhard B-Bewerbe – Merz Gerda und Merz Manfred im Einzel und Bader Christian/Bader Reinhard im Doppel Ein gemütliches Essen in netter, lustiger Runde vervollständigte den sehr gelungenen Tag! Vielen Dank dafür allen Organisatoren und Helfern! Die Vereinsleitung

41 „gelbe Männer“, sie sind bei Veranstaltungen vor Ort, im öffentlichen Raum und in den Raiffeisenbanken der Region zu finden. Mit.Einander – von Menschen für Menschen. Gemeinsam stärker sein, das ist einer der Grundgedanken von Raiffeisen. Engagement für ein partnerschaftliches Mit.Einander in der Wirtschaft, bei Vereinen, beim Sport und bei der Kultur tragen zum Erfolg und zum Zusammenhalt der Gemeinden bei. Jutta Hartmann, Leiterin Marketing und Vertrieb, Raiffeisen im Walgau „Wo Sie den „gelben Mann“ entdecken, sind wir nicht weit entfernt, mit unseren Leistungen, unseren Werten und unserer Philosophie. Wir freuen uns, wenn Sie die „gelben Männer“ wahrnehmen, als Zeichen für ein gelebtes Mit.Einander.“ (pr)

Einladung zum Biblischen Kochen Wir „reisen“ für ein paar Stunden ins Heilige Land, kochen gemeinsam biblische Speisen und hören biblische Geschichten dazu. Während der Zubereitung und dem Genießen von Davids Feldeintopf - Salat Joseph - Saras Fladenbrot - Datteltorte Jericho - Ägyptischer Fleischtopf und mehr tauchen wir in die Welt der Bibel ein. Am Donnerstag, 17. Oktober, 14 bis 18 Uhr oder Freitag, 18. Oktober, 19 bis 23 Uhr, in der Küche der Mittelschule Frastanz Euro 12,- inkl. Materialkosten, bitte 2 Geschirrtücher und eine Schürze mitbringen! Anmeldungen bis 14.10.unter: 0664-351 23 90 oder renate.duenser@ pfarrefrastanz.at Ich freue mich auf Ihr Kommen, Renate Dünser, Pastoralassistentin

Raiffeisen im Walgau

Haben Sie den „gelben Mann“ schon gesehen? Er ist gelb, groß, imposant und überall dort zu finden, wo das Mit- und Füreinander im Walgau gelebt wird.

Keckeis Installationen in Frastanz

Gesellenprüfung erfolgreich abgeschlossen Das traditionsunternehmen Keckeis Installationen in Frastanz bildet regelmäßig Lehrlinge aus. Es wird viel Wert auf qualitativ gute Arbeit und guten Service gelegt. Auch die Lehrlinge werden nach diesem Leitsatz ausgebildet und lernen somit viel für ihren zukünftigen Werdegang in der Arbeitswelt. Christoph Geiger aus Gurtis ist einer dieser Lehrlinge, der vor kurzem die Gesellenprüfung im Lehrberuf Installationsund Gebäudetechnik mit Guten Erfolg abgeschlossen hat. Firmeninhaber Armin Keckeis gratuliert dem neuen Gesellen und wünscht ihm weiterhin viel Erfolg in der Arbeitswelt. Keckeis Installationen dürfen sich nicht nur über die bestandene Gesellenprüfung von Christoph freuen sondern auch über die besondere Auszeichnung „ausgezeichneter Lehrbetrieb 2013“. (pr)

Anzeige

Die Raiffeisenbanken Frastanz-Satteins und Walgau-Großwalsertal haben ihn entwickelt – als Symbol für Ehrlichkeit, Nachhaltigkeit, Hilfsbereitschaft und Handschlagqualität. Mittlerweile gibt es bereits mehrere


Freitag, 4. Oktober 2013

42

Liturgie

Pfarrgemeinde Frastanz Schlossweg 2, 6820 Frastanz Telefon Fax -ail nternet

0 55 22 / 5 17 69-0 0 55 22 / 5 17 69-81 oÄœceȓ™farrefrastanz.at www.™farrefrastanz.at

Gottesdienste Gedanken zum Evangelium: Lukas 17, 5-10 ie A™ostel waren sicher nicht ungl§ubig, aber ihr Glaube war noch schwach, Â?as hat ihnen esus wieÂ?erholt bescheinigt. o aber Â?er Glaube schwach ist, fehlt es auch an iebe unÂ? oÄ›nung, an Mut unÂ? ZuÂ&#x;ersicht. ie iÄ´e ÇŽSt§rke unseren GlaubenČƒ ist zu allen Zeiten notwenÂ?ig. ČŽ as im zweiten Teil Â?ieses Â&#x;angeliums Â&#x;om auern unÂ? seinem Knecht gesagt wirÂ?, seÄľt eine soziale Situation Â&#x;oraus, Â?ie uns unertr§glich erscheint. esus seÄľt sich Â?amit hier auseinanÂ?er. r will Â?en Ăźngern nur sagen, Â?ass sie mit ihrer Arbeit keinen Ans™ruch Â&#x;or GoÄ´ erwerben. ass Â?er Ăźnger zur Arbeit fĂźr GoÄ´ gerufen wurÂ?e unÂ? Â?ass er sie tun konnte, ist Geschenk GoÄ´es. Fr

4.10.

9.00 hr eilžngs–esse

™sis �er farrkirche

Krankenkommunion 19.00 Uhr Rosenkranz Sa So

5.10. 17.00 Uhr KinÂ?erkirche 6.10.

Geistliches Zentrum ™sis �er farrkirche

19.00 Uhr orabenÂ?messe

farrkirche

9.30 Uhr Familienmesse

farrkirche

Çťnur bei schlechtem eÄ´erÇź 12.00 Uhr Sonntagsmesse

SturnabĂźhel AmerlĂźgen

Çťnur bei gutem eÄ´erÇź 19.00 Uhr AbenÂ?messe o 7.10.

9.30 Uhr GoĴes�ienst 19.00 Uhr Gesungene es™er

i

8.10.

8.00 Uhr esse 19.00 Uhr Rosenkranz

i 9.10.

8.00 Uhr SchĂźlermesse 19.00 Uhr Rosenkranz

o 10.10.

6.30 Uhr auÂ?es 19.00 Uhr AbenÂ?messe

Fr 11.10. 10.00 Uhr KinÂ?ergartenfeier 19.00 Uhr Rosenkranz Sa 12.10.

8.00 Uhr Messe 19.00 Uhr orabenÂ?messe

So 13.10.

A™sis �er farrkirche Ka™elle im Sozialzentrum A™sis �er farrkirche A™sis �er farrkirche Geistliches Zentrum Ka™elle al�en Geistliches Zentrum Geistliches Zentrum A™sis �er farrkirche farrkirche Geistliches Zentrum Geistliches Zentrum farrkirche

9.30 Uhr Sonntagsmesse

Â&#x;or Â?em Feuerwehrhaus

9.30 Uhr Sonntagsmesse

Ka™elle Maria bene

14.30 Uhr Tauěeier

farrkirche

19.00 Uhr AbenÂ?messe

A™sis �er farrkirche

Heilungsmesse Am erz- esu-Freitag, 4. Oktober, wirÂ? um 9 Uhr in Â?er farrkirche Â?ie monatliche Čƒ eilungsmesseČ„ gefeiert. Alle sinÂ? herzlich eingelaÂ?en, besonÂ?ers auch Menschen, Â?ie krank, kr§nklich oÂ?er mit anÂ?eren Sorgen belastet sinÂ?. Krankenkommunion Am Freitag, 4. Oktober, bringt farrer S™ieler Â?en auskranken Â?ie Kommunion. enn “emanÂ? zus§ľlich Â?ie Krankenkommunion mĂŁchte, biÄ´e im farramt melÂ?en. Kinderkirche ir laÂ?en alle 3- bis 5 Ҥhrigen KinÂ?er mit ihren ltern zur KinÂ?erkirche mit Â?em Thema ÇŽanke GoÄ´ fĂźr unsere eltČƒ am Samstag, 5. Oktober, um 17 Uhr in Â?ie A™sis Â?er farrkirche herzlich ein. FĂźr den Arbeitskreis Kinderkirche: Angelika Summer-MĂźller Familienwanderung Am Sonntag, 6. Oktober, Ä™nÂ?et bei gutem eÄ´er unsere FamilienwanÂ?erung staÄ´. ir treÄ›en uns um 8.30 Uhr am Kirch™laÄľ unÂ? wanÂ?ern Ăźber Â?en AÂ?albert-elte-Steig nach AmerlĂźgen Çťca. 3 StunÂ?enÇź unÂ? feiern am SturnabĂźhel um 12 Uhr Â?ie eilige Messe. ie ÇŽAmerlĂźgnerČƒ bieten im Anschluss S™eis unÂ? Trank an. AnmelÂ?ung biÄ´e bis Freitag, 4. Oktober, 16 Uhr im farramt Frastanz ÇťTel. 517 69Çź. ei schlechtem eÄ´er feiern wir Â?ie Familienmesse um 9.30 Uhr in Â?er farrkirche. enn Â?ie Glocken am Sonntag um 7 Uhr l§uten, Â?ann Ä™nÂ?et Â?ie FamilienwanÂ?erung staÄ´. Gesungene Vesper Am Montag, 7. Oktober, um 19 Uhr singen wir in Â?er A™sis Â?er farrkirche Â?ie monatliche es™er. ir laÂ?en herzlich ein mit uns Â?ie kurze, stille AbenÂ?liturgie zu feiern beim Singen Â?er salmen, mit Gebet unÂ? Stille. Schwestern der Hl. Klara chĂťlergoÄ´esdiensÂ? in Halden Am MiÄ´woch, 9. Oktober, feiern Â?ie SchĂźler nnen Â?er olksschule

al�en um 8 Uhr �en monatlichen SchßlergoĴes�ienst in �er Ka™elle

al�en. Ern�edank�eier der Kinderg§r�en Am Freitag, 11. Oktober, kommen �ie Kin�erg§rtler um 10 Uhr in �ie farrkirche zur rnte�ankfeier. ie Kin�er �anken GoĴ fßr �ie rntegaben, �ie gesegnet wer�en. VorankÝndigung: esse im Geis�lichen en�rum Am Samstag, 12. Oktober, feiern wir im Geistlichen Zentrum wie�er um 8 Uhr �en GoĴes�ienst. Alle sin� herzlich eingela�en zum Mitfeiernǡ Anschlieđen� treěen wir uns im Sonnenraum zum kleinen Frßhstßck un� frohen eisammensein. Sr. Margareta und Sr. Reinhilde VorankÝndigung: Ern�edank in aria E‹ene Am Sonntag, 13. Oktober, feiern wir in �er Ka™elle Maria bene �en rnte�ank. m Anschluss �aran la�en wir zur Aga™e auf �em Kirch™laľ. Auf euer Kommen freut sich �as Ka™ellenteamǡ Friederike Egle


Freitag, 4. Oktober 2013

43

Senioren

Begegnungen

HerbstausÄšug der Senioren auf den Karren und zur inatura Am MiÄ´woch, 16. Oktober, fahren die Senior nnen nach Dornbirn. n der neu renoÂ&#x;ierten Oberdorfer Kirche wird bei einer kurzen Andacht der Frastanzer erstorbenen des Â&#x;ergangenen ahres gedacht und die kĂźnstlerische eugestaltung des Raumes besichtigt. Dann geht es mit der Seilbahn auf den Karren, wo bei einem feinen MiÄ´agessen im neuen PanoramaRestaurant die atemberaubende Aussicht auf Dornbirn, das Rheintal, die Schweizer erge und den odensee genossen werden kann. Am achmiÄ´ag wird bei einem gefĂźhrten Rundgang durch die inatura auch der neue faszinierende Ausstellungsteil ÇŽDAS UDR MSHČƒ gezeigt, wobei durch das kom™lexe underwerk Mensch und seine Organs¢steme gewandert werden kann. AnschlieÄ‘end kĂŁnnen bei einer gemĂźtlichen ause im natura -af¡ die Â&#x;ielen indrĂźcke ÇŽÂ&#x;erdautČƒ werden. Alle Seniorinnen und Senioren sind zu diesem interessanten AusÄšug herzlich eingeladen.

Biblisch Kochen ir ÇŽreisenČƒ fĂźr ein ™aar Stunden ins Heilige and, kochen gemeinsam biblische S™eisen und hĂŁren biblische Geschichten dazu. §hrend der Zubereitung und dem GenieÄ‘en Â&#x;on DaÂ&#x;ids Feldeinto™f - Salat ose™h Saras Fladenbrot - DaÄ´eltorte ericho - g¢™tischer Fleischto™f und mehr tauchen wir in die elt der ibel ein.

AbfahrtÇą 10 Uhr beim Rathaus, AnmeldungÇą Pfarramt Frastanz Tel. 517 69 Preis fĂźr usfahrt, Seilbahn, MiÄ´agessen, intriÄ´/FĂźhrungÇą UR 39,Pia Dolischka

PersÜnliches Jubelhochzeit Am Montag, 7. Oktober, feiern Angelika und Hubert Grabher, Mariexner Strađe, die Silber-Hochzeit. Die Pfarre gratuliert dem ubel-Paar herzlich und wßnscht Glßck und GoĴes Segen. Geburtstage der Woche

TerminÇą Donnerstag, 17. Oktober, 14 bis 18 Uhr oder Freitag, 18. Oktober, 19 bis 23 Uhr OrtÇą KĂźche der MiÄ´elschule Frastanz KostenÇą UR 12,- inkl. Materialkosten biÄ´e 2 GeschirrtĂźcher und eine SchĂźrze mitbringenǡ Anmeldungen bis 14. Oktober unter Tel. 0664-351 23 90 oder renate. duenserȓ™farrefrastanz.at. ch freue mich auf hr Kommenǡ Renate DĂźnser, Pastoralassistentin inistrantenausÄšug Am Samstag, 5. Oktober, Ä™ndet der heurige MinistrantenausÄšug staÄ´. r fĂźhrt zum enediktinerkloster OÄ´obeuren und in den Sk¢line™ark in ad ĂŁrishofen im Allg§u. Der AusÄšug soll ein Zeichen des Dankes an unsere Ministrant nnen sein, die w§hrend des ahres den Ministrantendienst so Â&#x;erl§sslich erfĂźllen. AbfahrtÇą 7.30 Uhr beim Kirch™laÄľ ÇťbiÄ´e ™ßnktlichǡǟ Auf einen schĂŁnen gemeinsamen AusÄšug freut sich fĂźr das Ministrantenteam: Lukas Bonner Taufgespräch Das Taufges™r§ch fĂźr die ltern und Paten “ener Kinder, die am Sonntag, 13. Oktober, getauft werden, ist am Donnerstag, 10. Oktober, um 20.15 Uhr im Haus der egegnung am Kirch™laÄľ. Start der Firmvorbereitung Am Samstag, 12. Oktober, startet das FirmÂ&#x;orbereitungs“ahr 2013/14 fĂźr die ahrg§nge 01.09.1996 bis 31.08.1997. Treě™unkt ist um 9.30 Uhr am Kirch™laÄľ. ir freuen uns auf das erste TreÄ›en und z§hlen auf D Hǡ ’›–Â?ŽŠ–ǹȹŠ›’ŽȏÂžÂ’ÂœÂŽČąÂžÂ—Â?ČąŽ’—‘Š›Â?ČąÂŽÂŒÂ”ÂŽÂ›Ç°Čą•ęŽȹÂ˜Â›ÂŽÂ—ÂŁČąÂžÂ—Â?ČąŽ—ŠÂ?ÂŽČąĂťÂ—ÂœÂŽÂ›

5.10.

Anita Dobler, Schneebertsch-Gasse

76 ahre

5.10.

Nuo Nuculovic, Sonnenheim

80 Jahre

5.10.

Eugen Kopf, Auf dem Rud

90 Jahre

6.10.

Martina Tschol, Singergasse

79 ahre

6.10.

udwig inkler, Sonnenheim

81 ahre

7.10.

Sr. Serena Keller, ernardaheim

92 ahre

8.10.

rwin iederin, Sonnenberger Strađe

86 ahre

9.10.

ohann Zraunig, eim FeldgaÄ´er

84 ahre

Di

9.10.

rich Hartmann, odenwaldner Str.

78 ahre

Mi 9.10.

10.10. Stefanie Schwald, Kleinfeldgasse

85 Jahre

10.10. Sr. altraud Guldimann, ernardaheim

89 ahre

11.10. Richard Gassner, As™aweg

82 ahre

Die Pfarrgemeinde Frastanz gratuliert recht herzlich und wĂźnscht allen GlĂźck und GoÄ´es Segen.

Veranstaltungen im 8.10.

9.00 Uhr Zischtig Morga

Domino

9.00 Uhr Purzelbaum

AK ebendige Familie

20.00 Uhr hor™robe Do 10.10.

9.00 Uhr Purzelbaum

Kirchenchor AK ebendige Familie

18.00 Uhr Kurs

nstitut 2F

19.30 Uhr ab¢siĴerkurs

Domino

20.15 Uhr Taufges™r§ch

Pfarre


Freitag, 4. Oktober 2013

44

Bibliothek Frastanz

Pilgerwanderung

§hrend der oche ÇŽ[sterreich liest - Treě™unkt ibliothekČƒ Â&#x;om 14. bis 20. Oktober Ä™nden in der ibliothek gleich mehrere eranstaltungen staÄ´. eben einer esung in Koo™eration mit der Pfarre Frastanz und dem S™ieleabend sind wir auch beim Hausfest des Domino dabei und organisieren den ÇŽFraschtner KinderÄšohmarktČƒ. Als besonderen SerÂ&#x;ice bieten wir ab 14. Oktober Â&#x;erl§ngerte [Ä›nungszeiten anÇą Montag 18 bis 20 Uhr, Dienstag und Donnerstag 8.30 bis 11.30 Uhr, MiÄ´woch 16 bis 18 Uhr und Freitag 14 bis 18 Uhr. ir hoÄ›en, dass die esuche bei uns fĂźr alle dadurch noch einfacher mĂŁglich sind und freuen uns auf Â&#x;iele groÄ‘e und kleine G§ste.

Pilgerwanderung zur KnotenlĂśserin in der Rietkapelle Pilgern ist eine indiÂ&#x;iduelle und auch gemeinschaftliche Form des s™irituellen Unterwegsseins. m Herbst l§dt Pilgerbegleiterin Marieuise Decker aus Frastanz Sie zu einer anderung Â&#x;on Rankweil St. osef bis zur Maria KnotenlĂŁserin im schweizerischen Rheintal ein. Zum Abschluss gibt es in Meiningen im Pfarrsaal eine Pilgersu™™e. ingeladen zu dieser anderung sind Frauen und M§nner mit s™irituellem nteresse, die in der kĂŁr™erlichen erfassung sind 5 bis 6 Stunden zu gehen. Der orbereitungsabend fĂźr diese Pilgerwanderung ist am Donnerstag, 17. Oktober, um 19 Uhr im Haus der egegnung. Diese eranstaltung Ä™ndet in Zusammenarbeit mit dem Kath. ildungswerk staÄ´.

Lesung mit Pater Christoph MĂźller Die Pfarre Frastanz und das Team der ibliothek laden herzlich zu einer esung mit anschlieÄ‘endem Umtrunk ein. Unter dem Titel ÇŽeben als MĂŁnch und PilgerČƒ erz§hlt Pater hristo™h MĂźller aus lons Â&#x;on seinem MĂŁnchsleben im enediktinerkloster und Â&#x;on seinem Pilgerleben nach Santiago. r wird auf gewohnt geistreiche und humorÂ&#x;olle Art AusschniÄ´e aus seinen Ăźchern ÇŽeuland unter den SandalenČƒ sowie ÇŽenedikt fĂźr Anf§ngerČƒ ™r§sentieren. TerminÇą Montag, 14. Oktober, 20 Uhr in der ibliothek Die Teilnahme ist kostenlos.

TerminÇą Samstag 19. Oktober Treě™unkt entweder 7 Uhr Kirch™laÄľ Frastanz ÇťFahrgemeinschaftenÇź oder 7.15 Uhr in Rankweil St. osef eitragÇą UR 15,-- Çťinkl. Pilgersu™™eÇź MiÄľubringenÇą RegenschuÄľ, gute Schuhe, anderstĂŁcke, ause fĂźr unterwegsDz die anderung Ä™ndet bei “edem eÄ´er staÄ´. Anmeldung im Domino bis Freitag, 11. Oktober, Tel. 517 69-40, e-mailÇą oÄœceČ“dominofrastanz.org

Immer ein Gewinn: Unser „Spieleabend“ eim S™ieleabend erwartet Sie ein Abend Â&#x;oller S™annung und S™aÄ‘ in einer geselligen Runde. Sie lernen neue S™iele kennen und auch alte ÇŽS™iele-KlassikerČƒ kommen zum insaÄľ. hristl Stadler bereitet die S™ieletische Â&#x;or und freut sich mit dem Team der ibliothek auf Â&#x;iele s™ielbegeisterte G§ste. TerminÇą Dienstag, 15. Oktober, 19.30 Uhr in der ibliothek Teilnahme fĂźr Kunden mit ahresabo kostenlos, sonst UR 3,- ™ro Abend. ir biÄ´en um Anmeldung in der ibliothek. Bibliothek organisiert Fraschtner KinderÄšohmarkt ir laden alle Kinder und ugendlichen ein, beim diesҤhrigen ÇŽFraschtner KinderÄšohmarktČƒ miÄľumachen. Hast du Ăźcher, Zeitschriften, S™iele, KasseÄ´en, Ds, ideos, DDs oder S™ielsachen, die du nicht mehr brauchst und die noch gut erhalten sindÇľ Dann hast du beim KinderÄšohmarkt die MĂŁglichkeit, deine Sachen an einem Stand zu Â&#x;erkaufen. Den Preis bestimmst du selbst. Anmeldungen sind ab sofort in der ibliothek mĂŁglich. TerminÇą Freitag, 18. Oktober, Â&#x;on 14 bis 16 Uhr OrtÇą Kirch™laÄľ oder Haus der egegnung Çťbei schlechter iÄ´erungÇź StandgebĂźhr fĂźr einen iertischÇą UR 4,- Çťkann auch zu zweit genuÄľt werdenǡǟ. Info [Ä›nungszeitenÇą Mo 16 bis 20 Uhr, Di und Do 8.30 bis 11.30 Uhr, Mi 16 bis 18 Uhr, Fr 14 bis 18 Uhr KontaktÇą TelÇą 05522-517 69-30, MailÇą oÄœceČ“bibliothekfrastanz.at, www. bibliothekfrastanz.at

Symbolisch fßr die „Fßlle des Lebens, die uns geschenkt ist, stand die Erntekrone der Bauern in unserer Pfarrkirche.


45

Anzeige

Freitag, 4. Oktober 2013


Freitag, 4. Oktober 2013

46

Nenzing

Pfarrgemeinde Gurtis

Kirchliche Nachrichten

Bürgermeister: Florian Kasseroler, Tel. 05525/62215 Mitteilungen aus der Marktgemeinde

Samstag, 5. Oktober: 19 Uhr Vorabendmesse mit Pfr. Joy Peter Thattakath.

Pfarrgemeinde Nenzing

Anwaltspartnerschaft tusch.flatz.dejaco.kasseroler.gmbh

Kirchliche Nachrichten

Kostenlose Rechtsauskunft

Samstag, 5. Oktober: 17.00 Uhr Taufe von Demian-Joel Kriß und Lillian Rosa Keckeis. Sonntag, 5./6. Oktober: 19 Uhr Vorabend-Wortgottesfeier. 9 Uhr Messfeier. 10.30 Uhr Abgang von Stellveder zur Wallfahrt nach Kühbruck, dort Messfeier. Montag, 7. Oktober: 19 Uhr Oktoberrosenkranz. Dienstag, 8. Oktober: 8 Uhr Morgenlob. 18.30 Uhr Oktoberrosenkranz in Beschling. 19 Uhr Oktoberrosenkranz in Nenzing. Mittwoch, 9. Oktober: 19 Uhr Abendmesse. Donnerstag, 10. Oktober: 8 Uhr Messfeier in Beschling. 19 Uhr Abendlob. Freitag, 11. Oktober: 8 Uhr Messfeier. 18.30 Uhr Oktoberrosenkranz in Beschling. 19 Uhr Oktoberrosenkranz in Nenzing.

Mag. Klaus Tusch und Dr. Egon Kasseroler jeden Montag von 17.30 bis 18.30 Uhr. Wirtschaftspark Walgau, Eugen-Getzner-Straße 7, im 1. OG Um Wartezeiten zu vermeiden, wird um telefonische Voranmeldung gebeten. Tel. 05522/39100

Kühbruck-Wallfahrt Am Sonntag, 6. Oktober 2013 ist unsere alljährliche Kühbruckwallfahrt. Abgang von Stellveder nach Kühbruck um 10.30 Uhr. Dort Messfeier.

Pfarrbüro: Tel. Nr. 05525/62243, Fax: 05525/62243-4, email: buero@pfarre-nenzing.at

Arbeitsgruppe „Bewahrung der Schöpfung“ der Pfarre Nenzing

Bitte beachten Sie die Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 8 Uhr bis 11 Uhr.

Am Freitag, 11. Oktober 2013 um 19.30 Uhr laden wir ganz herzlich ein zu einem interessanten Vortrag von DI Christian Steger-Vonmetz mit anschließender Diskussion: 1,3 Autos pro Haushalt oder geht es auch anders? Liegt die Lösung im carsharing? Der Eintritt ist frei! Wir freuen uns auf viele Interessierte!

Glaubensseminar – Neu Anfangen Bis 16. Oktober 13 können Sie sich noch im Pfarrbüro anmelden zu unserem Glaubenskurs „Neu anfangen“. Am 23.10.13 beginnen wir mit „Gottes Bilder zeigen Wirkung mit Diakon Manfred Sutter aus Thüringen. Die weiteren Themen und Daten entnehmen Sie bitte dem letzten Pfarrbrief. Auch liegen Folder dazu in der Kirche und im Pfarrbüro auf. In den Gottesdiensten vom 12./13.10. wird dieses Seminar vorgestellt. Wagen Sie neue Schritte im Glauben gemeinsam mit uns!

Begegnungstag Nenzing - Triesenberg Verschoben auf Sonntag, 13. Oktober 2013 ab 11 Uhr; Bergrestaurant Sareis

Anzeige

Geschätzte Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinden Nenzing und Triesenberg Im vergangenen Jahr haben wir mit großem Erfolg zwei Begegnungstage Nenzing-Triesenberg durchgeführt. Der Mehrzwecksaal im Haus St. Theodul in Triesenberg und auch der Pfarrsaal in Nenzing waren bis auf den letzten Platz besetzt. Der große Erfolg hat uns darin bestärkt einen weiteren Begegnungstag zu organisieren. Und dieses Mal haben wir uns für das Bergrestaurant Sareis als Treffpunkt entschieden.


Freitag, 4. Oktober 2013 Programm: 11:30 Uhr 12:30 Uhr 14:00 Uhr

15:00 Uhr 17:00 Uhr

Bergmesse Mittagessen im Bergrestaurant Geführte Wanderungen mit: Thomas Gamon, Archivar Marktgemeinde Nenzing, Huber Sele, Bürgermeister und Hannes Albrecht, Alt-Alpobmann Sie berichten über Geschichte und Entwicklung der beiden Alpen Gamperdond und Malbun, das Felsentor (Wildmandli-Kilchli) und die Sage der Wildmandli. Gemütlicher Ausklang mit Musikern aus Triesenberg und Nenzing Offizielles Ende der Veranstaltung

Für Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Nenzing wird eine Busfahrt nach Malbun organisiert. Die Berg- bzw. Talfahrt mit der Sesselbahn Sareis zur Veranstaltung ist gratis. Natürlich kann man auch vom Nenzinger Himmel, von der Alpe Gamp oder von Malbun aus zu Fuß zum Bergrestaurant wandern. Wir freuen uns auf einen erlebnisreichen Tag mit vielen interessanten Begegnungen. Anmeldung: christine.salcher@nenzing.at oder tel. 05525 62215 114 Abfahrt: 9:30 Uhr beim Rathaus

Tourismusverein Nenzing-Gurtis 5.10. Oktoberfest im Berghaus Mattajoch auf der Alpe Gamp, Info: www. gamp.at 5.10. Lange Nacht der Museen, Artenne Nenzing, 18 Uhr - 24 Uhr 6.10. Kilbi in Nenzing auf dem Ramschwagplatz 10.10. „Luis aus Südtirol“, 20 Uhr im Ramschwagsaal 12.10. Abschlußfeier mit den „Strawanzern“ im Alpengasthof Gamperdona, Nenzinger Himmel, ab 19 Uhr 27.9. - 27.10. Ausstellungen „Sammeln“ in der Artenne Nenzing, Programm siehe www.artenne.at

Kulturgütersammlung Walgau

Ausstellung „Walgau sammeln“ ist eröffnet! Landesrat Harald Sonderegger bezeichnete in seiner Ansprache die Sammlung der Kulturgüter einer Region als Manifest der Zeitgeschichte und als wichtigen Teil der regionalen Identität. Auch für die regionale Wirtschaft in Form von Tourismus oder Naherholung habe die transportierte Authentizität und das Wissen um die eigene Vergangenheit eine nicht zu unterschätzende Bedeutung. Um die Identität einer Region zu stärken, wäre es von großem Nutzen, diese kulturellen und historischen Wurzeln zu festigen. Der Nutzen für die Region Walgau und das Land

47 Vorarlberg ist somit auf mehrfache Weise gegeben, so Sonderegger. Bürgermeister und Vizeobmann der Regio Walgau Walter Rauch erklärte in seiner Rede, die Region Walgau betrachte die Vielfalt an Museen, Sammlungen und Kulturschätzen als großen Wert, der für die Menschen sichtbar werden soll. Die Erhaltung von Kulturgütern sieht er als wichtige Aufgabe. Die Bevölkerung solle dafür sensibilisiert und daran beteiligt werden. Öffnungszeiten: Artenne Nenzing, bis 27. Oktober, Fr – So, 14-18 Uhr

Alpenverein Nenzing Sonntag, 13. Oktober 2013 – Bergtour Mohnenfluh Treffpunkt 8 Uhr beim Rettungszentrum Nenzing, wir fahren mit PrivatPKW bis Lech-Oberlech. Route: Oberlech (1.654 m) über Gipslöcher zum Mohnensattel (2.315 m), und wenn möglich, Aufstieg auf die Mohnenfluh (2.542 m). Aufstieg 900 HM, ca 3,5 Std. Für die Gipfelbesteigung ist Trittsicherheit erforderlich. Anmeldung bis Samstag, 12.10.2013 bei Franz Wlcek, Tel. 05525-64157 oder 0664-2081689.

Luis aus Südtirol

„Auf der Pirsch“ Donnerstag, 10. Oktober 2013, 20 Uhr / Ramschwagsaal Nenzing Vorarlbergpremiere Wer glaubt, dass es um Luis aus Südtirol ruhig geworden ist, hat sich schwer getäuscht. Luis hat nämlich seinen Rucksack geschultert und eine Weltreise gemacht. Jetzt brennt er darauf, das Erlebte mit seinem Publikum zu teilen. Wem das eigene Jagdrevier nicht mehr ausreicht, muss sich nach neuen Gebieten umsehen. Auch früher schon blickte Luis aus Südtirol gerne mal über den Tellerrand hinaus. Nun wagte er aber selbst den Schritt und begab sich auf die Pirsch in neue Gefielde und in alle Kontinente. Gesegnet mit einer scharfen Beobachtungsgabe und unbändiger Neugier, blieben ihm die kulturellen Unterschiede zu seinem bergbäuerlichen Dasein im abgeschiedenen Ultental nicht verborgen und es stellten sich ihm Fragen über Fragen: Warum essen die Amerikaner keine Lebensmittel? Wieso sind die Afrikaner immer so fröhlich? Warum brauchen die Inder keine Toiletten? Wer ist die schießwütige Jungfrau aus Schiachistan? Wer den Luis kennt, weiß, dass er nichts unversucht lassen wird, Antworten auf diese Fragen zu finden. Wo selbst mit seiner bestechenden Logik kein Weiterkommen mehr ist, eilt ihm sein Freund, der Wiener Professor Genius zu Hilfe. Mittlerweile wieder im heimischen Ultental angekommen, freut er sich über die glückliche Heimkehr. So eine Weltreise ist schließlich kein Pappenstiel. Aber solange sich die Sonne um das Ultental dreht, bringt den Luis nichts so schnell ins Wanken. Eintritt: 18 Euro; für Jugendliche bis 16 Jahre 15 Euro Karten in allen V-Ticket Verkaufsstellen und unter www.v-ticket.at. Verkaufsstellen: Bürgerservice der Marktgemeinde Nenzing, Feldkirch Tourismus, Dornbirn Tourismus, Bregenz Tourismus, Lindaupark (D), Post Vaduz (FL), Musikladen Kartenbüro Götzis, Musikladen Feldkirch, Schruns-Tschagguns Tourismus, Cashpoint SCR Altach, Herburger Reisen GmbH (Messepark), Schwarzenberg Tourismus


Freitag, 4. Oktober 2013

48 Artenne

Badaila Kicker Nenzing

„Museum der unerhörten Dinge“

„D Badaila hod neus Häs“

aus Berlin in Nenzing, bis 27.Okt, Fr-So, 14-18 Uhr

Die Badaila Kicker Nenzing wurden neu eingekleidet! In den Vereinsfarben schwarz/gelb wurden Trainingsanzüge, Jacken sowie T-Shirts beziehungsweise Sweat-Shirts für die Mitglieder angeschafft! Ohne Sponsoren läuft nix! Herzlichen Dank an Klaus Zeiner (Allianz Agentur Klaus Zeiner) und Werner Beck (Fliesenpool) für die großzügie Unterstützung! Ein Dank gilt auch Franz Wilhelmer mit seinem Team von Sport&Mode Wilhelmer für die perfekte Umsetzung! Vorankündigung - Badaila Nikolausbasar 30.11.2013! www.badaila.at - Facebook - Badaila Kicker Nenzing

Roland Albrecht zeigt Objekte aus seinem Berliner Museum der unerhörten Dinge und ein neu aufgebautes Museumsdepot mit Fundstücken aus Vorarlberg. Die Vorarlberger Fundstücke, nun zum ersten Mal gezeigt, sind Roland Albrecht im Frühsommer 2013 in Vorarlberg begegnet und wurden von ihm archiviert. Diese nach ihrem Gewicht sortierten, aber noch nicht erhörten Dinge, können von den Besuchern der Ausstellung erhört und aufgeschrieben werden. Dadurch bekommen sie eine Geschichte, eine Erzählung und werden durch ihre Beschreibung, durch diesen Bedeutungszuwachs ein Teil der Gesamterzählung Vorarlbergs. Lange Nacht der Museen, Sa, 5. Oktober, 18-24 h Augenblicke Sammeln Mit Sensibilität und Verwandlungsgabe macht der Pantomime Thiemo Dalpra das Unsichtbare sichtbar und verkörpert die Elemente, Personen, die Natur und Kultur, die ihn umgeben. Musikalisch untermalt wird die Performance von Norbert Dehmke (Saxophon). Kontakt: www.artenne.at

Marktgemeinde Nenzing

6HQLRUHQDXVÁXJ Die Marktgemeinde Nenzing freut sich alle Seniorinnen und Senioren ab dem 75. Lebensjahr zum Seniorenausflug 2013 am Mittwoch, dem 09.10.2013 einzuladen. Abfahrt: 8.15 Uhr Gurtis 8.25 Uhr Latz 8.30 Uhr Halden Bushaltestelle 8.32 Uhr Halden „Zur Wasserstuba“ 8.35 Uhr Roßnis Bushaltestelle 8.37 Uhr Mariex Bushaltestelle

8.40 Uhr Motten Kirche 8.45 Uhr Heimat Busplatz 8.50 Uhr Beschling Dorfplatz 9.00 Uhr Marktgemeindeamt Nenzing 9.05 Uhr Haltestelle Marmota 9.07 Uhr Haltestelle Schwimmbad 9.10 Uhr Kinderspielplatz – Gaisstraße

Programm: Wir fahren mit dem Bus in das neu gestaltete Vorarlberger Landesmuseum nach Bregenz. In einer Führung bekommen wir Einblick in die interessante Geschichte unseres Landes. Im Anschluss daran geht die Fahrt weiter mit dem Bus nach Dornbirn. Die Karrenseilbahn transportiert uns auf den Karren, wo für uns im Panoramarestaurant reserviert ist. Dort werden wir mit einem feinen Mittagessen verwöhnt. Nach der Talfahrt mit der Karrenseilbahn bringt uns der Bus wieder zurück nach Nenzing in den Ramschwagsaal, wo wir diesen Tag mit Kaffee und Kuchen ausklingen lassen. Anmeldung: Bitte melden Sie sich bis spätestens Freitag, den 4.10.13 im Marktgemeindeamt Nenzing, bei Frau Renate Greußing, telefonisch unter Tel. 05525/ 62215-108 an. Der Bürgermeister: Florian Kasseroler

FC Nenzing

.DPSIPDQQVFKDIWLQ)XVVDFK Trotz einiger Ausfälle fuhr man optimistisch nach Fussach. Nach ausgeglichenem Spiel kamen wir zur ersten guten Möglichkeit durch Mik Vonbrül. Der nach 30 Minuten mit einer Zerrung vom Platz humpelte. Vor dem Seitenwechsel noch 2 gute Chancen für Fussach – aber Thomas Kober hielt seinen Kasten rein. Der Siegtreffer für den FCN in der 57. Minute: nach einem schönen Angriff über die linke Seite spielte Marko Jovic herrlich auf Simon Maier und dieser nutzte diese Chance zum 1:0. Fussach verstärkte zwar den Druck aber Nenzing brachte den knappen Vorsprung über die Distanz. 1b Team: 7:1 Niederlage Arg unter die Räder kam unser 1b gegen den VfB Hohenems. Trotz frühem Tor durch Andre Ganahl stand es bis zu Halbzeit bereits 4:1 für die Heimmannschaft. Auch nach der Pause das gleiche Bild und so stand am Ende ein 1:7. Damen: Knappe Niederlage in Bludenz Mit einem unglücklichen 0:1 kehrte das Team aus Bludenz zurück. In einem sehr ausgeglichenen Spiel sorgte der Treffer in der 56. Minute für die Entscheidung NW-Ergebnisse: U18 FC Nenzing:FC Lustenau 2:2; U16 FC Nenzing:SC Sulz 0:1; U14 FC Nenzing:Montafon 3:3; U13 FC Nenzing:Altach 3:0; U12 FC Nenzing:Walsertal 1:4; U11 FC Nenzing:Bürs 8:0; U10 FC Nenzing:Altenstadt 5:2; U09 FC Nenzing:Bludenz 4:5 Vorschau: Kampfmannschaft spielt am Samstag, 5.10. um 16.00 Uhr in Nenzing Nagrand gegen FC Andelsbuch Das 1B-Team spielt am Samstag, 5.10. um 13.45 Uhr in Nenzing – Nagrand gegen Viktoria Bregenz 1b Die Damen spielen am Sonntag, 6.10. um 16.00 Uhr in Nenzing – Nagrand gegen FC Thüringen FC Nenzing am Sonntag auf der Nenzinger KILBI: Der FC ist wieder mit einem kleinen Stand auf der Kilbi vertreten. Heuer ist es zusätzlich möglich, Bausteine für das neue Sportzentrum zu erwerben und tolle Preise zu gewinnen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Freitag, 4. Oktober 2013

49

Taekwondo Verein Nenzing

20 Jahrfeier „die Faehre“ Spielboden Dornbirn Das Taekwondo Demoteam hatte die Ehre letzten Samstag, den 28. September 2013, im Spielboden in Dornbirn das umfangreiche Rahmenprogramm des 20jährigen Jubiläums von „die Faehre“ zu eröffnen. Der Gründer „Konrad Steurer“ ermöglichte uns einen Auftritt der Superklasse!!! Das Publikum feuerte uns mit lautem Applaus an. Nach unserem Auftritt wurden wir mit einem leckeren Buffet und Getränken verwöhnt. Ein herzliches Dankeschön an die Organisation „die Faehre“ und deren Crew, die uns das ermöglicht haben!!! Bei allen Helfern und Eltern rund ums Demo-Team möchten wir uns von ganzem Herzen bedanken! Es war ein gelungener Abend. Weitere Infos zum Taekwondo Verein Nenzing finden Sie auf unserer Homepage: www.tkd-walgau.at/Nenzing/

Werksportgemeinschaft Liebherr-Werk Nenzing

Liebherr-Stockschützen auf dem Podest

Anzeige

Mit dem dritten Rang vorlieb nehmen mussten die ansonsten so erfolgsgewohnten Stockschützen der WSG Liebherr Nenzing beim Stocksportturnier in Mäder. Die Mannschaft um Teamleader Hans Zimmermann spielte diesmal nicht in Bestform und musste gleich fünf Punkte abgeben. Dem Teamleader zur Seite standen Roman Doblander, Werner Lesky, Stefan Peschl und Hermann Schiller. Den Gruppensieg holte sich das Autohaus Fischer Mäder vor dem Österreicherverein Arbon.


Freitag, 4. Oktober 2013

50 TC Nenzing

Kinder und Jugendvereinsmeisterschaft Bei strahlendem Spätsommerwetter am 21.9.2013 konnte die Vereinsmeisterschaft des TC Nenzing für die Kinder und Jungendlichen (23 Teilnehmer) durchgeführt werden. Die Minis zeigten bei Geschicklichkeitsbewerben ihr Können und hatten viel Spaß bei den einzelnen Spielstationen. Beim Bewerb U9/U10 wurde ein Turnierraster gespielt. Spannende Spiele mit ganz knappen Ergebnissen zeigten, dass das spielerische Niveau in dieser Altersklasse eng beieinander liegt. In einem fast zwei Stunden dauernden Finale setzte sich dann Mathias Mähr gegen Nico Blumauer mit dem Ergebnis von 2:4, 4:3 und 10:6 durch und wurde somit Vereinsmeister U9/U10. Das B-Finale gewann Ivetic Tamara. In der Altersklasse U13 wurden 10 Gruppenspiele durchgeführt und im Finale besiegte Johanna Wäger Dominque Geutze mit 6:2, 6:2. Bei der anschließenden Preisverteilung konnten sich alle Teilnehmer über tolle Warenpreise freuen. Alle Einzelergebnisse und Fotos unter www.tcnenzing.at.

Der Pflichttermin im Walgau

Die Nenzinger Kilbi am 5. und 6. Oktober 2013 „Miar sahan üs z’Nenzig uf dr Kilbi, wia jed’s Johr, des ischt doch klar!“, sagen die Walgauer und freuen sich schon auf Autodrom und Karussell, Zuckerwatte und gebrannte Mandeln, Bratwurst und „Krutspätzle“ und jede Menge Frauenpower, denn bei der „1. Walgauer Wiebrkromate“ am Sonntag, 06.10. verkaufen engagierte Frauen „Bsundrigs und Sälgmachts“. Am Samstag stehen wie immer die Kids im Mittelpunkt. Bereits zum 10. Mal findet im Festzelt am Ramschwagplatz der Kinderflohmarkt statt. Die Teilnahme für die kleinen Nachwuchshändler ist kostenlos. Verkaufstische werden bereitgestellt, Anmeldung ist keine erforderlich. Ab 10.00 Uhr morgens wird im Festzelt gehandelt - dabei ist mit Essen und Trinken für das leibliche Wohl gesorgt! Auch der Vergnügungspark hat ab 10.00 Uhr geöffnet und garantiert Spaß für Groß und Klein. Am Kilbisonntag gibt’s den traditionellen Kilbimarkt mit der 1. Walgauer Wiebrkromate, das Kilbikulinarium der Nenzinger Vereine und Gastwirte und viel Ramba Zamba auf und rund um den Ramschwagplatz. „Immr widr trifft ma sich gern uf dr Kilbi zum Ässa, Trinka, Lacha und Kroma”, meinen Hanspeter Feuerstein von der WIG-WALGAU und die Organisatorin Susanne Fessler vom Schaustellerbetrieb Ewald Böhler. Die Kilbi findet bei jeder Witterung statt! (pr)

*|ÀV Bürgermeister: Helmut Lampert, Tel. 05522/72715 Mitteilungen aus der Gemeinde

Ärztlicher Notdienst Am 5. und 6. Oktober 2013 Dr. Treichl, 6811 Göfis, Schulgasse 4, 05522/71774. Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 10 – 11 Uhr und von 17 – 18 Uhr

Zivilschutz-Probealarm Große Sirenenprobe in ganz Österreich am Samstag, 5. Oktober 2013 zwischen 12 und 13 Uhr

Vermietung von Lager- und Geschäftsräumen Die Gemeinde Göfis vermietet Lager-, Betriebs-, Büro- oder Ausstellungsräumlichkeiten in Göfis-Stein. Interessenten wenden sich an das Gemeindeamt Göfis, gemeinde@goefis.at oder 05522/72715-10

Grünguthäcksler Herbsttermin: 22. Oktober 2013 Anmeldung jeweils im Gemeindeamt, Telefon 72715 Kosten: Sie betragen pro angefangenen Kubikmeter Häckselgut 2,50 Euro mindestens jedoch 5 Euro Das Häckselgut ist auf einem geschichteten Haufen vorzubereiten und darf keine Schnüre und andere Fremdstoffe enthalten sein. Dornige Gartenabfälle sind getrennt zu schichten. Der Traktor muss zum Häckselgut zufahren können. Die maximale Häckselmenge beträgt 10 Kubikmeter.

Altstoffentsorgung

Informationen Freitag, 04. Oktober: 14 – 18 Uhr Altstoffsammelstelle beim Bauhof Samstag, 05. Oktober: 9 – 12 Uhr Altstoffsammelstelle beim Bauhof Donnerstag, 10. Oktober: Altpapierabfuhr

Kath. Pfarramt St. Luzius

Kirchliche Nachrichten Samstag, 5. Oktober: 11 Uhr Tauffeier, 17 Uhr KinderKirche, 19 Uhr Sonntagvorabend-Messfeier – Sammlung für die Unterkirche Sonntag, 6. Oktober – 27. Sonntag im Jahreskreis: 9.30 Uhr Messfeier zum Erntedank – Sammlung für die Unterkirche. Anschließend Kartoffelfest im Pfarrsaal Montag, 7. Oktober: 17 Uhr Oktoberrosenkranz in der Pfarrkirche Dienstag, 8. Oktober: 8 Uhr Messfeier Mittwoch, 9. Oktober: 19 Uhr Messfeier Donnerstag, 10. Oktober: 17 Uhr Oktoberrosenkranz in der Pfarrkirche Freitag, 11. Oktober: 8.30 Uhr Gebet für die Pfarrgemeinde, 9 Uhr Messfeier für die Pfarrgemeinde


Freitag, 4. Oktober 2013 Einladung zur Segnung der Ehe-Jubelpaare Sonntag, 13. Oktober 2013 um 9.30 Uhr Messfeier mit Segnung für EheJubelpaare in der Pfarrkirche Wir sagen Gott danke und bitten um seinen Segen für die Zukunft. Wir laden jene Paare ein, die in irgendeiner Form in diesem Jahr ein EheJubiläum feiern. Damit wir dies gut vorbereiten können, bitten wir um Anmeldung bis 8. Oktober 2013 im Pfarrbüro, Telefon 05522/73790. Der Pfarrgemeinderat Göfis Pfarrbüro Göfis Öffnungszeiten: Montag bis Mittwoch und Freitag von 8 bis 10.30 Uhr oder nach Vereinbarung, Telefon: 05522/73790, E-Mail: pfarramt@pfarregoefis.com, www.pfarre-goefis.com

Eintauchen in die Welt des Heilsamen Singens Jeweils Dienstag, 1., 8.,15. und 22. Oktober 2013 um 20 Uhr bis 21.30 Uhr im Pfarrsaal Göfis mit BEd Birgit Terzer, Singgruppenleiterin für Heilsames Singen Heilsames Singen ist eine besondere Art des Gesangs. Es handelt sich dabei um ein unbekümmertes Singen, ein Singen ohne Leistungsdruck und ohne Perfektion. Auf Noten- und Textvorlagen wird verzichtet, denn es handelt sich um das Singen einfacher Lieder aus verschiedenen Kulturen und Traditionen der Welt, in Verbindung mit Gesten, Bewegung und Tanz. Im Vordergrund dieses Gesangs stehen die Freude, das Gemeinschaftserlebnis und die Stärkung der Selbstheilungskräfte. Wir laden erneut herzlichst zu diesem gemeinsamen Singen ein! Es sind keine Vorkenntnisse notwendig, und es gibt keine „Altersbeschränkung“ für die Teilnahme! Eventuell eine Trinkflasche und bequeme Schuhe mitbringen! In Zusammenarbeit mit dem Katholischen Bildungswerk Göfis

51 bugo Bücherei Göfis

Tauche ein in die Welt der Klangschalen Vortrag mit Heribert Zerlauth Bei der Klangmassage werden spezielle Klangschalen auf die liegende Person gelegt und angeschlagen. Feine Töne und Vibrationen breiten sich im ganzen Körper aus und sorgen für tiefe Entspannung und Wohlbefinden. In diesem Vortrag wird ein erster Einblick in die Wirkungsweise der Klangschalen aufgezeigt. Die mitgebrachten Klangschalen laden zum Anschlagen der Klangschalen und erspüren der Vibrationen ein. Mittwoch, 9. Oktober 2013, um 20 Uhr in der bugo Bücherei Göfis freiwillige Spenden

Elternverein der Volksschulen Göfis

Süßmost-Aktion mit ergiebigem Ergebnis In Zusammenarbeit mit dem Obst- und Gartenbauverein Göfis hat der Elternverein heuer wieder eine Süßmost-Aktion gestartet. Die vielen Äpfel und Birnen, die auf den Gemeindewiesen wachsen, sollen verwertet werden und einen guten Saft für die Schuljausen geben! Für diesen Zweck haben sich an einem schulfreien Nachmittag eine Menge Kinder und einige Mütter beider Volksschulen auf den Wiesen rund um den „Lehrerhof“ versammelt, um Äpfel und Birnen aufzulesen. Es war toll, wie eifrig und ausdauernd die Kinder geholfen haben. Als Belohnung gab es Apfel-Muffins und Himbeer-Sirup für alle. Die Kisten und Kübel voll Obst sind am darauf folgenden Samstag in der Mosterei zu Saft gepresst worden. Die dabei helfenden Kinder durften als erste stolz den köstlichen Saft probieren. Ganze 300 Liter haben wir zusammen gebracht (und noch destillieren lassen)– die werden den Kindern beider Volksschulen bei den nächsten Jausen gut schmecken!

Terminbesprechung Alle Interessierten, vor allem aber die Vertreter von öffentlichen Veranstaltungen in Göfis sind eingeladen, die Termine für 2013/2014 gemeinsam zu koordinieren. Es kommen dabei auch allgemeine Themen zur Sprache, die für alle von Bedeutung sein können. Die Besprechung findet am Mittwoch, 9. Oktober 2013 um 19.30 Uhr im Konsumsaal Göfis statt.

bugo Bücherei Göfis

Italienisches Sprachcafé mit Mariella Gottein Ein Abend in gemütlicher Umgebung einmal im Monat bei einem Cappuccino oder einem Glas Wein und im Mittelpunkt die italienischen Sprache mit diversen Spielen, kleinen Übungen oder einfacher Konversation. Egal ob Anfänger oder schon leicht Fortgeschrittener, es ist bestimmt für jede oder jeden etwas dabei. Allora, a presto! Am Dienstag, dem 8. Oktober 2013 von 19.30 – 21.00 Uhr in der bugo Bücherei Göfis Kosten pro Abend: 5 Euro Eine Initiative des Gesunden Lebensraumes Göfis und der bugo Bücherei Göfis

Gesunder Lebensraum Göfis

Eltern-Kind-Treffen Ab dem 16.Oktober 2013 starten wir wieder unser Eltern-Kind-Treffen für Kinder von 0-3 Jahre in Begleitung von Mama, Papa, Oma, Opa ... Wir treffen uns immer mittwochs von 15.30 – 16.30 Uhr im Bewegungsraum des Kindergartens Kirchdorf in Göfis. Wir spielen, plaudern und tauschen unsere Erfahrungen und Erlebnisse aus. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wir freuen uns auf euer Kommen! Sonja Reiter mit Melina und Sebastian (Tel. 0676/575 34 60)


Freitag, 4. Oktober 2013

52 Gesunder Lebensraum Göfis

Musikverein Göfis

Jin Shin Jyutsu – Selbsthilfekurs (Strömen)

Oktoberzeit ist Sammelzeit

Gesundheit und Harmonie hängen vom ungehinderten Fluss der Lebensenergie in unserem gesamten Wesen ab. Unser Körper zeigt uns auf einfache Weise, wo der Lebensfluss unterbrochen ist. In diesem Kurs vertiefen wir die Grundlagen der Kunst des Jin Shin Jyutsu und lernen die Lage der 26 ‘‘Sicherheits-Energieschlösser‘‘ kennen. Wir bringen sie in Zusammenhang mit unseren Fingern und spüren ihre Wirkung in der Anwendung an unserem Körper.

Viele Tiere sammeln im Oktober Vorräte für den Winter. Viele Musikanten sammeln im Oktober die Mitgliedsbeiträge und freiwillige Spenden für nötige Anschaffungen. Unser Hauptanliegen im heurigen Jahr ist die Anschaffung einer Tuba im Wert von ca. 8000 Euro und die Ausstattung unserer neuen Musikanten mit Trachten. Diese immensen Beträge können wir nur mit der finanziellen Unterstützung durch die Göfner Bevölkerung bewältigen. Wir bedanken uns schon im Voraus für die Großzügigkeit und laden schon jetzt zu unserem Cäciliakonzert am 24. November in der Sporthalle Kirchdorf herzlich ein!

Konsumsaal Göfis Freitag, 15.11.2013 14.00 – 19.30 Uhr Samstag, 16.11.2013 9.00 – 18.30 Uhr Leitung: Maria Anna Zündt, JSJ Selbsthilfelehrerin Anmeldung & Auskunft: Mathies Traudl Göfis 05522/37542

Laienspielgruppe Göfis

„Alles paletti“ Schwank in 2 Akten von Rolf Salomon Vereinshaus Göfis Regie: Armin Dietrich Sa, 12. Okt. 2013 - 20.00 Uhr Sa, 19. Okt. 2013 - 20.00 Uhr So, 20. Okt. 2013 - 19.00 Uhr Fr, 25. Okt. 2013 - 20.00 Uhr So, 27. Okt. 2013 - 19.00 Uhr Sa, 02. Nov. 2013 - 20.00 Uhr So, 03. Nov. 2013 - 19.00 Uhr Kartenreservierung: Raiba Göfis 05522 / 73793 Restkartenhotline an den Aufführungstagen: 0680/2385062 Erwachsene 10,-- Kinder bis 14 Jahre 6,--

Seniorenbund Göfis

Törggelen Einladung zur Törggelepartie am Samstag, dem 12. Oktober 2013 im Konsumsaal. Beginn ist um 15 Uhr. „Patrizia“ wird uns wieder mit vielen Köstlichkeiten verwöhnen. Anmeldungen bis 8. Oktober 2013 bei Guntermann Ingrid, Tel.: 0699/11199448 Einen schönen Nachmittag wünscht der Seniorenbund

)HLWO&OXE*|ÀV Der Feitlclub Göfis möchte sich ganz recht herzlich für den Besuch beim Göfner Dorfmarkt bedanken. Besonders bei unseren treuen Gästen die bis in die frühen Abendstunden von unseren super Weinen und Köstlichkeiten wie Raclette, Nova-Bratwurst, Verhackert-Brot Gebrauch machten Vorstand des Feitl-Club

Elternberatung Wir bieten Rat und Hilfe bei Fragen, die Ihre Babys und Kleinkinder betreffen. Sr. Brigitte Gobber, Tel. 0650/ 4878739 Termin Oktober: 9. & 23. Okt. 2013 von 14 bis 15 Uhr

Doppeltes Männer-Duo siegt bei Sunnahof-Wahlen Nicht nur Österreich hat eine große Wahl hinter sich, sondern auch der Sunnahof. Mitte September 2013 wurden Dominic Nicolussi und Marc Haider zu den neuen Hofsprechern gewählt. Die Wahl der Selbstvertreter, welche die Anliegen der Sunnahof-Beschäftigten auf landesweiter Ebene vertreten werden, fiel auf Richard Nägele und Uwe Bruckner. Die Mitbestimmung von Menschen mit Behinderungen in eigener Sache, wird am Sunnahof groß ge- Nach der Wahl durften Dominic schrieben. Insgesamt waren 57 be- Nicolussi, Richard Nägele und Uwe schäftigte Mitarbeiterinnen und Bruckner (v.l.n.r.) jubeln. Mitarbeiter wahlberechtigt. Sogar eine Stimmenabgabe per Briefwahl war möglich. Bereits im Juni hatte es am Sunnahof Vorwahlen gegeben, bei denen aus zwölf Frauen und Männern schlussendlich sechs Kandidatinnen und Kandidaten für das Amt der Hofsprecherin beziehungsweise des Hofsprechers ausgewählt wurden. „Die Hofsprecherinnen und Hofsprecher sind für sämtliche Anliegen verantwortlich, die den Sunnahof direkt betreffen. Zum Beispiel, wenn es Probleme im Team gibt oder wenn es eine Hofversammlung zu planen gilt. Außerdem haben sie Mitspracherecht im Leitergremium und somit auch an der Weiterentwicklung des Sunnahofs“, erklärt Judith Zankl, die als Leiterin der Sozialpädagogik die Wahl am Sunnahof organisierte. Hofsprecher: Duo im Gleichschritt Mit Dominic Nicolussi und Marc Haider setzten sich am Ende zwei Kandidaten mit exakt gleich vielen Stimmen durch. „Ich freue mich sehr über dieses Ergebnis. Vielen Dank an alle, die mich gewählt haben“, jubelte Dominic Nicolussi nach der Wahl, deren Vorsitz dankenswerter Helmut


Freitag, 4. Oktober 2013

53

Lampert, Bürgermeister von Göfis, übernahm. Auch Sunnahof-Geschäftsführer Thomas Lampert sowie die Leiterinnen Amrei Bitschnau und Sabine Leib stellten sicher, dass bei der Wahl alles korrekt ablief. „Die Wahl ist für den gesamten Sunnahof immer ein großes Ereignis. Ein herzliches Dankeschön allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die zum Gelingen dieses Tages beigetragen haben. Und natürlich Gratulation den neuen Hofsprechern und Selbstvertretern“, sagte Thomas Lampert. Erstmals Selbstvertreter-Wahl Bei der diesjährigen Wahl wurden mit Richard Nägele und Uwe Bruckner erstmals auch zwei neue Selbstvertreter gewählt. „Während die Hofsprecher für den Sunnahof verantwortlich sind, werden sich die Selbstvertreter für die Interessen und Anliegen der Sunnahof-Beschäftigten im Beirat Selbstvertretung der Lebenshilfe Vorarlberg einsetzen“, so Judith Zankl zum Unterschied zwischen den beiden Funktionen. Richard Nägele, der bereits in den vergangenen Jahren als (nichtgewählter) Selbstvertreter tätig war, freut sich auf die künftige Herausforderung ebenso wie Uwe Bruckner, für den die Ausführung dieses Amtes eine Premiere ist.

Ein schöner Familien-Wandertag der TS Göfis Ein herzliches Dankeschön an den Tennisclub Göfis und an Herlinde sie haben uns spontan und unkompliziert erlaubt, den Platz beim „Tennishüsle“ für unser Wanderziel zu nutzen. Bis die letzten dann nach Hause gingen, war es schon Abend und erst da setzten die ersten Regentropfen ein. Ein Danke an alle Teilnehmer/innen und an die Organisatoren dieser schönen Wanderung. Mehr auf www.tsgoefis.at.

Turnerschaft Göfis

... beim Dorfmarkt Auch bei diesem Dorfmarkt war die Turnerschaft Göfis mit einem Stand vertreten. Wie schon gewohnt und von den Leuten heiß begehrt, wurden Sonntagszöpfe verkauft, die von vielen fleißigen Helfer/innen gebacken wurden. Ein herzliches Dankeschön an die Bäckerinnen und Bäcker! Auch die Turner-Bowle und die extra feinen St. Galler fanden ihre Abnehmer. Die TS Göfis dankt allen Helfer/innen und Unterstützer/innen.

1:4-Niederlage gegen Viktoria Bregenz!

Unsere Erste erwischte nicht den besten Tag... Insgesamt war die spielerische Leistung unseres Eins nicht gerade berauschend. Zudem hatte man den Eindruck, dass die Viktoria aus Bregenz auch läuferisch und kämpferisch am gestrigen Sonntag mehr zu bieten hatte. Die Niederlage geht deswegen unter dem Strich in Ordnung. Leider gingen den ersten beiden Gegentoren individuelle Fehler voraus. Das dritte Tor der Gäste hätte nicht zählen dürfen, zumal unser Tormann im Fünfer klar gefoult wurde. Zum drüberstreuen vergaben unsere Mannen beim Stand von 1:2 und 1:3 relativ klare Torchancen... Dass es auch Spiele gibt, in denen nicht viel gelingt, sollte allen klar sein. Passiert ist absolut gar nichts, es gilt den Blick nach vorne zu richten. Im Übrigen hat man gegen eine recht starke Mannschaft verloren. Wenn man von Bregenzer Spielern hört, dass das Beste an Göfis die Bälle seien, halten sich meine Sympathien zwar in Grenzen, aber Fußball spielen können sie.

Das Dorfmarkt-Team versorgte mit Sonntagszöpfen, Turner-Bowle und St. Galler.

Turnerschaft Göfis

Herbstwanderung am 29.9.2013 Um 11.00 Uhr traf sich eine kleine, aber feine Gruppe Wanderer vor der Sporthalle Kirchdorf. Groß und Klein, Jung und Alt freuten sich auf einen gemütlichen Spaziergang durch Göfis. Nach einem Gruppenfoto starteten wir in Richtung Sigberg. Da am Tag des Denkmals dort ein Herold, ein Hofnarr sowie die Gräfin zu Sigberg das Volke zu Göfis empfingen, packten wir die Gelegenheit beim Schopf, um der Audienz beizuwohnen. Neben Wissenswertem über die Burg und deren Besitzer gab es auch eine fesselnde Darbietung der drei Protagonisten. An dieser Stelle gratulieren wir herzlich zu der gelungenen Vorstellung. Nach einem kleinen Umtrunk ging es weiter durch den Wald, am Gasserplatz vorbei zum Tennisplatz. Hier wartete bereits ein Team, das Tische, Bänke, einige Getränke und einen Grill vorbereitet hatte. Da schon 13.00 Uhr vorbei war, hat sich auch der Hunger eingestellt. Bei der Zubereitung und dem Essen der mitgebrachten Jausen konnten sich die Teilnehmer/innen in entspannter Atmosphäre austauschen und plaudern.

An dieser Stelle soll noch erwähnt werden, dass 7¾ Göfner in der Startformation standen, 2 weitere Göfner saßen zudem noch aufm Bankl. Das ist der Weg, den der Verein vorgibt und vom Trainerteam hervorragend umgesetzt wird. Es war und ist allen klar, dass man – gerade wenn man auf junge Spieler setzt – nicht eine ganze Saison durchgehend konstant gut spielen kann. Schwankungen waren zu erwarten und bringen Niemanden aus der Ruhe. Macht einfach so weiter, Jungs! PS: Mika, mehr als ¾ waren einfach nicht drinnen, sorry. (pb) cdmediateam SC Göfis vs. Viktoria Bregenz 1:4 (1:2) Göfis, 260 Zuschauer Tore: 0:1 Lipburger (13.), 1:1 Thomas Bertschler (18.), 1:2 Popovic (36.), 1:3 Alturan (54.), 1:4 Tuncay Der SCG spielte mit folgender Aufstellung: 1 Raphael Schwarz; 17 Leander Keckeis, 4 Thomas Bertschler, 19 Simon Getzner, 12 Benjamin Bickel; 9 Erkan Günes, 13 Alex Loos (18 Tolga Yildiz, 46.); 10 Christoph Bertschler, 5 Mika Halbeisen (Hasan Sentürk, 75.), 15 Max Maurer (16 Matthias Bauer, 61.); 7 Aaron Mittempergher; Ersatz: Michael Tschütscher, Heimspielankündigungen fürs kommende Wochenende: FR, 04.10.2013, 18 Uhr SC Göfis vs. Hard AH SA, 05.10.2013, 13.45 Uhr cdmediateam SCG vs. TSV Altenstadt U9 SA, 05.10.2013, 15 Uhr cdmediateam SCG vs. SPG Rheindelta U16 SA, 05.10.2013, 17 Uhr cdmediateam SCG vs. SV Satteins 1b Weiter Informationen, Berichte und Fotos auf www.scgoefis.at!!


Freitag, 4. Oktober 2013

54 Tennisclub Göfis

Gelungener Doppel-Plausch mit Siegehrung Gelungener Doppel-Plausch mit Siegehrung der Vereinsmeisterschaften und Hobby-Cup 2013 Am Samstag, dem 7. September 2013 lud der TC Göfis alle Mitglieder zu einem gemütlichen DoppelPlausch-Nachmittag ein, wobei sich bei herrlichem Wetter eine stattliche Anzahl von 18 Spieler/innen auf unserer Anlage einfanden. Es wurden mehrere Stunden mit wechselnden Partnern Doppel gespielt, wobei hier mal nicht das Siegen sondern der Spaß am Tennisspielen im Vordergrund stand! Manchen bereitete dies sogar so viel Freude, dass sie für die anschließende Siegerehrung der diesjährigen Vereinsmeisterschaften und des Hobby-Cup fast vom Platz getragen werden mussten! Nachdem die jeweiligen Finalspiele der Meisterschaften bereits im Vorfeld gespielt wurden, standen an diesem Tag nur noch die Siegerehrungen am Programm, wobei folgende Personen geehrt werden konnten. Allen Siegern nochmals herzliche Gratulation! Vereinsmeister Herren-Einzel: Gerd Gabriel Vereinsmeister Herren-Doppel: Patrick Lampert / Michael Ess Vereinsmeister Mixed-Doppel: Lisi Lenker / Leo Lenker Sieger Hobby-Cup: Jürgen Meyer Vorankündigung Saisonabschluss: Samstag, 26. Oktober 2013 Anlässlich unserer traditionellen Saisonabschluss-Feier („Ustrinkate“) werden wir heuer ein gemütliches Preisjassen abhalten. Bitte den Termin gleich vormerken, genaue Infos folgen!

AK-Mission-Solidarität-Göfis

Freitag, 11. Oktober: 9 Uhr Hl. Messe. Samstag, 12. Oktober: 17.30 Uhr – 18 Uhr Beichtgelegenheit; 19.30 Uhr Vorabendmesse. Sonntag, 13. Oktober: 8.45 Uhr Pfarrmesse.

Viehzuchtverein Schnifis

Einladung zur alljährliche Viehausstellung am Freitag 4.10.2013 ab 10 Uhr bei der unteren Quadra. Für Speis und Trank ist gesorgt. VZV Schnifis

Dreiklang Schnifis – Düns – Dünserberg

Eine alte Tradition erhalten Einladung zur Vorführung „Kartoffeln ernten mit Pferden“ Wann: Samstag, 5.10.2013, ab 10 Uhr Wo: Acker im Schnifner Ried (6822 Schnifis, Schlinser Strasse) Für Speis und Trank ist gesorgt. Kartoffelverkauf ab 14 Uhr! (Die Veranstaltung findet nur bei entsprechender Witterung statt, Informationen unter www.inafaerahof.at) Ein Projekt von ÖIPK und INAFÄRAHOF

Dünserberg Bürgermeister: Walter Rauch, Tel. 05524/2411 Mitteilungen aus der Gemeinde

Kartoffeltag Einladung zum Kartoffeltag am Sonntag, dem 6. Oktober von 10.30 13 Uhr im Pfarrsaal Göfis. Angeboten werden heiße Kartoffeln mit selbstgemachten Aufstrichen und heimischen Käsesorten. Sämtliche freiwillige Spenden kommen unseren verschiedenen Projekten zu Gute. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. (pr)

6FKQLÀV Bürgermeister: Ing. Anton Mähr, Tel. 05524 / 8515 Mitteilungen aus der Gemeinde

Pfarre Schnifis

Kirchliche Nachrichten

Pfarre Dünserberg

Kirchliche Nachrichten Rosenkranz jeweils am Sonntag, um 19.30 Uhr, in der St. Wolfgangskapelle, Bassig.

Theatergruppe Dünserberg

Der entführte Selbstmordeinbruch Komödie in drei Akten von Wolfgang Bräutigam Spieltermine: Samstag 05.10.2013 Freitag 11.10.2013 Samstag 12.10.2013 Freitag 18.10.2013 Samstag 19.10.2013

Täglich 18 Uhr Rosenkranz (ausser Samstag und wenn Abendmesse). Samstag, 5. Oktober: 19.30 Uhr Vorabendmesse. Sonntag, 6. Oktober: 8.45 Uhr Pfarrmesse. Montag, 7. Oktober: 19.30 Uhr Hl. Messe. Dienstag, 8. Oktober: 8 Uhr Hl. Messe; 19 Uhr Gebetskreis im Pfarrheim.

Reservierung: 0664/9492742 Montag bis Samstag von 9 Uhr bis 17 Uhr oder unter www.theatergruppe-duenserberg.at Eintritt 10 Euro Schüler unter 15 Jahren 6 Euro Beginn jeweils 20 Uhr, Sonntag 16 Uhr Im Kultursaal Dünserberg (pr)


Freitag, 4. Oktober 2013

55

Düns Bürgermeister: Ludwig Mähr, Tel. 05524/2311 Mitteilungen aus der Gemeinde

Pfarre Düns

Kirchliche Nachrichten

Dreiklang Schnifis – Düns – Dünserberg

5. Dreiklang-Erntedankmarkt am 6. Oktober 2013 in Düns 10 bis 17 Uhr, Vorplatz Schule/Gemeinde Düns Selbstgemachtes aus dem Dreiklang In Düns beim Dorfplatz findet der 5. Erntedankmarkt statt. Kulinarische Köstlichkeiten, Handwerkliches und Kreatives werden beim 5. Dreiklang-Erntedankmarkt präsentiert und verkauft. Prämierter Käse von der Sennerei Schnifis, Speck- Wurstwaren, Gemüseraritäten

aus Permakultur, Edelbrände, Most, Nüsse, Süßes & Pikantes im Glas, getrocknet, als Müsli,… Drechsel- und Holzarbeiten. Ausstellung im Awalderhüsle mit Vasen- & Schalenobjekten, künstlerischkreativem Nähwerk, Art-Quilt, Schmuck, Mützen, Kunst-Karten, und vieles mehr. Die Kinder verkaufen selbst angebaute Kartoffeln aus dem Schulgarten. Mit Raclette, Käse- und Bratwürsten, herzhaften Suppen, Bierfleisch, Dünser Weinen, Italienischen Happen, Kuchen und Kaffee (Dünser Frauenbund), bietet sich den Besuchern die kulinarische Vielfalt im Dreiklang. Die Portionen sind klein, damit jeder von möglichst vielen verschiedenen Spezialitäten naschen kann. Kinder können bei der Herstellung von Süßmost mithelfen. Die JungMusiker, Marcel und Fabian sorgen für eine gemütliche Atmosphäre. Der Inafärahof organisiert bei Schönwetter Kinder-Kutschenfahrten. Fanni Amann Die beliebten Gutscheine für die Fanni Amann Tage im Jänner 2014 (17.-19.1. und 24. – 26.1.13) können beim Erntedankmarkt gekauft oder bestellt werden.

Anzeige

Täglich Rosenkranz um 18 Uhr (außer Samstag und wenn Abendmesse). Sonntag, 6 Oktober: 10.15 Uhr Pfarrmesse. Mittwoch, 9. Oktober: 8 Uhr Schülermesse. Donnerstag, 10. Oktober: 8 Uhr Hl. Messe. Samstag, 12. Oktober: 8 Uhr Marienmesse. Sonntag, 13 Oktober: 10.15 Uhr Pfarrmesse mit Taufe und Konversion.


Freitag, 4. Oktober 2013

56

Satteins

Nachweis über Zuweisungen/Entnahmen aus Rücklagen lt. Voranlage 2013 Bezeichnung Stand am Beginn Zugang/ Voraussichtlicher der Rücklage des Jahres Abgang Stand am Ende Lt. REAB 2012 des Jahres Haushaltsrücklage 1.069.917,63 - 815.100,00 254.817,63

Bürgermeister: Anton Metzler, Tel. 05524/8208 Mitteilungen aus der Gemeinde

Niederschrift über die am Montag, den 30. September 2013, im Sitzungszimmer des Gemeindeamtes Satteins stattgefundene öffentlichen Sitzung der Gemeindevertretung. Beginn: 20.00 Uhr Anwesend: Bgm. Anton Metzler als Vorsitzender, die Gemeinderäte Vizebgm. Doris Amann, Dolores Hosp, Andreas Dobler und Werner Bucher, 13 Gemeindevertreterinnen und Gemeindevertreter, sowie die Ersatzvertreterinnen Petra Nachbaur und Monika Lisch sowie der Ersatzvertreter Franz Malin Entschuldigt: Günter Frick, Manfred Malin und Gabriele Rhomberg Schriftführer: Jodok Wüstner Tagesordnung 1. Eröffnung und Begrüßung; 2. Genehmigung der Niederschrift der Sitzung vom 24. Juni 2013; 3. Ankauf von Gewerbegrund; 4. Nachtragsvoranschlag für das Jahr 2013; 5. Gründung der Güterweggenossenschaft Klösterle-Langener Wald a) Genehmigung der Satzungen b) Genehmigung des Kostenschlüssels c) Bestellung eines Delegierten 6. Hochwasserschutzprojekt Satteins, Bereich „Longa“ – Vergabe der Baumeisterarbeiten; 7. Genehmigung eines Baurechtsvertrages mit der Fa. Sport Milanovic GmbH, 6752 Dalaas; 8. Berichte; 9. Allfälliges; Erledigung 1. Der Vorsitzende eröffnet die Sitzung und stellt fest, dass die Einladung zur Sitzung ordnungsgemäß ergangen und die Beschlussfähigkeit gegeben ist. 2. Die Niederschrift der letzten Sitzung vom 24. Juni 2013 wird einstimmig bewilligt. 3. Der Ankauf der im Gewerbegebiet liegenden GST-NRn 2203 und 2204 im Gesamtausmaß von 1.053 m² zum Preis von Ð 150,00/m² wird einstimmig beschlossen. 4. Die Gemeinde Satteins hat Anfang des Jahres 2013 das Promontagebäude erworben. Nachdem sich die Heizungsanlage in einem desolaten Zustand befindet, ist die Installierung einer neuen Anlage dringend erforderlich. Für diese Maßnahme (inkl. Elektro-, Anschluss-, Abbruch- und Grabarbeiten) sind im Voranschlag 2013 keine Beträge vorgesehen. Weiter sind auch die Kosten für den im Tagesordnungspunkt 3 beschlossenen Grundkauf nicht im Budget 2013 berücksichtigt. Daher ist folgender Nachtragsvoranschlag zu beschließen: Nachtragsvoranschlag VSt. Bezeichnung

VA 2013 NT-VA 2013 1.000,00

2. NachtragsVA 2013 99.000,00

Neuer Ansatz 2013 100.000,00

Erwerb von Grundstücken inkl. Nebenkosten

1.450.100,00

159.900,00

1.610.000,00

Bedeckung VSt.

Bezeichnung

2/981000/ 298000

Entnahme aus der Haushaltsrücklage

VA 2013 NT-VA 2013 556.200,00

2. NachtragsVA 2013 258.900,00

Neuer Ansatz 2013 815.100,00

1/853600/ 614000 1/840000/ 001000

Instandhaltung von Gebäuden und Anlagen

Der Nachtragsvoranschlag für das Jahr 2013 wird mit den angegebenen Sätzen einstimmig beschlossen. GR Andreas Dobler erkundigt sich, ob für eine künftige Nutzung noch höhere Kosten anfallen bzw. im Budget für das nächste Jahr berücksichtigt werden müssen. Hierzu teilt der Vorsitzende mit, dass der Einbau eines Liftes für eine künftige Vermietung unumgänglich ist. Die Kosten hierfür werden im Voranschlag 2014 berücksichtigt. Die Fenster werden derzeit laufend instand gesetzt. Sobald die Infrastruktur gegeben ist, wird die Vermietung in Angriff genommen. GR Werner Bucher regt an, die Angebote für einen Lift baldigst einzuholen. 5. Gründung der Güterweggenossenschaft Klösterle-Langener Wald a) Die Satzungen der Güterweggenossenschaft Klösterle-Langener Wald werden einstimmig lt. vorliegendem Entwurf genehmigt. b) Der Bau- und Erhaltungskostenschlüssel der Güterweggenossenschaft Klösterle-Langener Wald wird ebenfalls lt. vorliegendem Vorschlag einstimmig genehmigt. c) Marcus Riegler wird – auf Vorschlag des Vorsitzenden – einstimmig als Delegierter der Gemeinde Satteins in die Güterweggenossenschaft KlösterleLangener Wald bestellt. GV Reinhard Vaschauner weist darauf hin, dass die Umkehrmöglichkeit am Wegende sehr beengt ist; eine Vergrößerung wäre empfehlenswert. 6. Für die Baumeisterarbeiten für das Hochwasserschutzprojekt Satteins, Bereich „Longa“ liegend folgende, vom Büro Adler+Partner, welches aus die Kostenkontrolle durchführt, geprüfte Angebote vor: Anbieter Tomaselli Gabriel Bau GmbH, Nenzing Nägele Hoch- und Tiefbau GmbH, Röthis Jäger Bau GmbH, Schruns Hermann Gort Ges.m.b.H., Frastanz Hilti & Jehle GmbH, Feldkirch Wilhelm + Mayer Bau GmbH, Götzis Entner Bau, Werner Entner, Rankweil Oberhauser & Schedler Bau GmbH, Andelsbuch

Anbotssumme netto Euro 520.756,84 Euro 560.201,51 Euro 565.301,70 Euro 576.000,00 Euro 592.199,40 Euro 607.822,13 Euro 607.890,00 Euro 619.907,10

Das Best- und Billigstbieterangebot der Fa. Tomaselli Gabriel Bau GmbH teilt sich wie folgt auf: Hochwasserschutzmaßnahmen „Longa“ (Gemeinde Satteins) Erneuerung Rohrdurchlass L 54 (Landesstraßenverwaltung)

Euro 479.290,82 Euro 41.466,02

Das Hochwasserschutzprojekt wird von Bund und Land mit 87 % gefördert somit verbleiben für die Gemeinde Satteins Kosten in Höhe von 13 %. Abschließend wird einstimmig folgender Beschluss gefasst: Die Baumeisterarbeiten für das Hochwasserschutzprojekt Bereich „Longa“ werden an den Best- und Billigstbieter Tomaselli Gabriel Bau GmbH, 6710 Nenzing zum Anbotspreis von 479.290,82 Euro/netto vergeben. 7. Der Abschluss eines Baurechtsvertrages mit der Fa. Sport Milanovic GmbH, 6752 Dalaas wird einstimmig zu den nachstehenden Bedingungen genehmigt: - die Fläche für das Baurecht beträgt 900 m²; - der Baurechtszins wird mit 1.500,00 Euro pro Jahr mit einer Indexanpassung festgelegt; - die Laufzeit beträgt 30 Jahre mit einer Option für eine 10jährige Verlängerung; - die Sonnenkopf GmbH muss dem Baurechtsvertrag zustimmen; - die Fa. Sport Milanovic GmbH muss dem bestehenden Pachtvertrag mit der Sonnenkopf GmbH zustimmen; - eine Erweiterung kann nur mit Zustimmung der Gemeinde Satteins bzw. der Sonnenkopf GmbH erfolgen; - die restlichen Vertragsbedingungen werden vom Rechtsanwalt überprüft und falls notwendig, abgeändert;


Freitag, 4. Oktober 2013

Anzeige

57


58 8. Berichte: a) des Bürgermeister: 1. In der Sprengelsitzung vom 26. Juni 2013 wurde der Rechnungsabschluss 2012 des Standesamtsverbandes Satteins und des Staatsbürgerschaftsverbandes Satteins bewilligt. Weiter wurde der vorläufige Jahresabschluss 2012 der Sozialzentrum Satteins-Jagdberg Gemeinnützige GmbH zur Kenntnis gebracht und beim Gemeindeverband Sozialzentrum Satteins-Jagdberg wurde der Rechnungsabschluss 2012 genehmigt. Derzeit besteht kein Bedarf für weitere Betten im Sozialzentrum. 2. In den Vorstandssitzung von ImWALGAU wurde über folgendes informiert bzw. beraten: Budgetentwurf 2014, Leader-Projekte, Vernetzungstreffen der Gemeindesekretäre, Einführung von Einkaufsgutscheinen im Walgau, Bäderkonzept-Gesellschaftervertrag, Kindergarten-Springerlösung, Wohnen im Walgau – Kerngebiet – Baudichte, regionales Bildungsnetzwerk, Hanggemeinden - Richtfunk für Internet. In der Delegiertenversammlung wurden der Jahresabschluss 2012 und der Voranschlag 2014 beschlossen sowie laufende und neue Projekte vorgestellt. 3. Die Überprüfung der Bauausführung beim Taubengehege im Römerweg hinsichtlich des Zugangs vom Schlösslerank wurde an das Landesstraßenbauamt zur Erledigung weitergeleitet.

Freitag, 4. Oktober 2013 4. Der Vorsitzende gratuliert den verschiedenen Gruppen der Ortsfeuerwehr herzlichst zu ihren großartigen Leistungen und Ergebnissen bei den Bezirksund Landeswettbewerben in Laterns und in Doren. 5. In der Verbandsversammlung des ÖPNV Walgau wurde der Rechnungsabschluss 2012 bewilligt sowie der Fahrplan 2013 besprochen. Durch die Reduzierung der FAG-Mittel muss in den nächsten Jahren mit höheren Kosten der Gemeinden für den ÖPNV gerechnet werden. 6. Der Gemeindevorstand hat einen Gestaltungsrichtplan für die Promontaliegenschaften, welcher allen Gemeindevertreterinnen und Gemeindevertretern vorgelegt wird, sowie Verkaufskriterien beschlossen. Der Verkauf einer Teilfläche von 4.461 m² an die Fa. Günter Konzett, Satteins, und von 40 m² an die Fa. Armin Jenni, Satteins, wurde ebenfalls bereits bewilligt. Hierzu erkundigt sich GV Robert Schachenhofer, ob mit der Fa. Konzett auch andere Möglichkeiten diskutiert wurden, wozu der Vorsitzende berichtet, dass sowohl auch ein Baurecht angesprochen wurde, dieses von der Fa. Konzett jedoch nicht akzeptiert wurde. Zur Frage, ob Deponieflächen auf diesem Grund geschaffen werden, teilt der Vorsitzende mit, dass auf der verkauften Fläche ein Betriebsgebäude errichtet wird. Weiter wird angeregt, hinsichtlich der Einfahrtssituation bei der Zugringerbrücke wieder mit dem Amt der Vbg. Landesregierung, Abteilung Straßenbau, Kontakt aufzunehmen. 7. In der Sitzung vom 02. September 2013 wurde die Jahresabschlüsse 2012 der Gemeinde Satteins Immobilienverwaltungs GmbH & Co. KG sowie der Gemeinde Satteins Immobilienverwaltungs GmbH bewilligt. 8. Mit der Arbeitsgruppe zur Sanierung der Vbg. Mittelschule Satteins hat eine Besichtigung der Schule stattgefunden. Weiter wurde eine Voruntersuchung mit einer Konzeptentwicklung von Arch. Gottfried Partl vorgelegt und besprochen. Der erste Bauabschnitt wird den Hallentrakt betreffen; der nächste Schritt hierfür ist die Erarbeitung der Erfordernisse, die Definition der Ziele sowie die Ermittlung der Flächen. 9. Beim Gemeindeamt sind zwei Einsprüche gegen Baubescheide des Bürgermeisters eingelangt, welche in den zuständigen Gremien beraten und voraussichtlich in der nächsten Sitzung der Gemeindevertretung zur Behandlung vorgelegt werden. 10. Die ersten Gespräche für die Erstellung einer Dorfchronik haben stattgefunden. Im Budget 2014 wird ein erster Teilbetrag vorgesehen. Für die Bevölkerung ist eine Auftaktveranstaltung geplant. Ein herzliches Danke gebührt bereits DI Robert Häusle für seinen persönlichen Einsatz. 11. Am Mittwoch, den 23. Oktober 2013 findet um 19.30 Uhr im Wiesen-


bachsaal in Schlins eine gemeinsame Informations- und Diskussionsveranstaltung des REK Satteins-Schlins statt. 12. Abschließend bedankt sich der Vorsitzende bei allen, die bei der Nationalratswahl ehrenamtlich mitgeholfen haben und ihre Freizeit hierfür opfern. b) GV Robert Schachenhofer berichtet über den am 29. September 2013 stattgefundenen Tag des Denkmals in Satteins, bei welchem 4 Führungen mit über 100 Teilnehmern stattgefunden haben. Ein besonderer Dank an Herbert Dobler mit seinen Helfern sowie an die Mitglieder des Literaturkreises. c) Vizebgm. Doris Amann berichtet: 1. In den Sommerferien haben das Sportcamp, die Gauki-Woche sowie 3 Wochen Kinderbetreuung stattgefunden. Sie dankt allen Verantwortlichen für ihr Engagement. Auch den verschiedenen Vereinen, welche während der Sommerferien für Kinder und Jugendliche Freizeitangebote stellten herzlichen Dank dafür! 2. Am 31. August 2013 fand die Jungbürgerfeier inkl. Ausflug statt. 3. Am 04. September 2013 fand der Seniorenausflug nach Bregenz statt. 4. Beim Vernetzungstreffen der Regio für Ausschüsse „Soziales, Vereine, Familie, Jugend, Sport“ haben nur klägliche 6 Personen teilgenommen. Im Frühjahr wird wieder ein Vernetzungsstammtisch angeboten! Wenn wir alle für die Regio einstehen, so ist auch ein Zusammenarbeit bzw. ein Austausch unter den Mandataren wichtig! 5. Das Projekt „Kinderbeteiligung“ mit dem Beispiel „Kindercafe“ soll fortgeführt werden. Weitere Projekte sind in Planung. 6. Beim Geißenpärkle soll noch im laufenden Herbst die Bodenaufbereitung umgesetzt werden. Die Einsaat erfolgt im kommenden Frühjahr, wie auch die Gestaltung mit Naschgarten, Brunnen und neuer Wegführung. 9. Allfälliges a) Franz Malin weist darauf hin, dass in der VN immer wieder Geburtstage von Verstorbenen aufscheinen. Die Gemeinde Satteins wird sich diesbezüglich mit der Zeitung in Verbindung setzen. b) GR Andreas Dobler stellt das Thema Verkehrssicherheit mit der Frage „Was kann gemacht werden, um sagen zu können, wir haben das Möglichste

59 getan?“ zu Diskussion. Es wird vereinbart, dass dieses Thema in der nächsten Sitzung des Ausschusses „Raumplanung, Verkehr und Ortsbildgestaltung“ beraten werden soll, wozu der Vorsitzende Unterlagen zur Verfügung stellen wird. Hinsichtlich der Parksituation im Bereich der Volksschule betont Vizebgm. Doris Amann, dass an die Vernunft der Eltern appelliert werden muss. Kinder werden durch Eltern gefährdet, die ihre Kinder mit dem Auto zum Kindergarten oder zur Schule bringen! Gleichzeitig kann sie berichten, dass am 07. Oktober 2013 ein Organisationsabend zur Einführung eines Kinderzügles für den Kindergarten stattfindet. Abschließend ersucht der Vorsitzende Schwachstellen bzw. Situationen, welche die Verkehrssicherheit gefährden, bei ihm zu melden. c) GR Dolores Hosp ersucht die Vereine, bei ihren Veranstaltungen im Vereinshaus Rücksicht auf die Anrainer zu nehmen. Besonders in den Sommermonaten kam es in den Nachtstunden immer wieder zu Lärmbelästigungen im Freien. d) Andreas Dobler lobt die neue farbliche Gestaltung der Servicebox und der WC-Anlagen im Schäflegarten, weist jedoch darauf hin, dass das Innenleben in einem sehr desolaten Zustand ist. Der Vorsitzende wird es sich anschauen. e) Doris Amann berichtet, dass am Mittwoch, den 02. Oktober 2013 im Vereinshaus „Alte Säge“ ein Frauencafe des REK Satteins-Schlins stattfindet und lädt alle Frauen herzlich hierzu ein. f) Weiter erkundigt sie sich hinsichtlich des schriftlichen Berichtes über Prüfung der Abrechnung des Feuerwehrgerätehauses. Dieser wird den Mitgliedern der Gemeindevertretung mit diesem Protokoll übermittelt. g) Ebenfalls verweist sie auf einen Artikel über Satteins in der Zeitschrift VORUM. h) Andreas Dobler erkundigt sich bezüglich des nächsten Termins hinsichtlich der Dorfplatzgestaltung, wozu der Vorsitzende mitteilt, dass voraussichtlich noch in diesem Jahr eine Bürgerveranstaltung geplant ist. i) GV Martin Nasahl bedankt sich bei der Bevölkerung für ihre rege Teilnahme beim Alpabtrieb und berichtet über die Erfolge bei der Prämierung des Alpkäses (Sieger in der Kategorie Alpkäse in Schwarzenberg und „goldene Harfe“ in Galtür). Schluss der Sitzung: 21.15 Uhr Der Bürgermeister: Anton Metzler Der Schriftführer: Jodok Wüstner

Anzeige

Freitag, 4. Oktober 2013


Freitag, 4. Oktober 2013

60 Bürgerservice der Gemeinde Satteins

Pensionistenverein Satteins

Wußten Sie, dass ...

$XVÁJHLP2NWREHU

am kommenden Samstag, dem 05. Oktober 2013 zwischen 12 Uhr und 13 Uhr in ganz Österreich ein Zivilschutz-Probealarm durchgeführt wird? Österreich verfügt über ein Flächen deckendes Warn- und Alarmsystem. Mit mehr als 8.100 Sirenen kann die Bevölkerung im Katastrophenfall gewarnt und alarmiert werden. Um Sie mit diesen Signalen vertraut zu machen und gleichzeitig die Funktion und Reichweite der Sirenen zu testen, wird einmal jährlich ein österreichweiter Zivilschutz-Probealarm durchgeführt. Mehr Informationen finden Sie auf www.siz.cc.

10.10.2013 13 Uhr Bieggerbauer Meklenbäuren 24.10.2013 13 Uhr Inatura Dornbirn

Kath. Pfarramt St. Georg

Kirchliche Nachrichten Samstag, 5. Oktober: 19 Uhr Messfeier Sonntag, 6. September – 27. Sonntag im Jahreskreis: 9.30 Uhr Messfeier zum Erntedank, 14 Uhr Tauffeier, 19 Uhr Oktoberrosenkranz Montag, 7. Oktober: 19 Uhr Oktoberrosenkranz Dienstag, 8. Oktober: 8 Uhr Messfeier Mittwoch, 9. Oktober: 19 Uhr Messfeier für die Verstorbenen im Monat Oktober der letzten fünf Jahre Donnerstag, 10. Oktober: 16 Uhr Messfeier im Sozialzentrum 19 Uhr Oktoberrosenkranz Freitag, 11. Oktober: 8 Uhr Messfeier Öffnungszeiten – Pfarrbüro Das Pfarrbüro Satteins hat für Sie geöffnet, am Montag, Mittwoch und Freitag, von 9 bis 10 Uhr oder nach Vereinbarung, Telefon 05524/8215 sowie unter pfarramt-satteins@pv-goefisundsatteins.com, erreichbar.

Pfarre Satteins

Erntedankfest Diesen Sonntag, 6. Oktober, begeht die Pfarrgemeinde Satteins ihr Erntedankfest. Zum Hauptgottesdienst um 9:30 Uhr sind alle, besonders aber die Kinder, herzlich eingeladen, Körbchen mit Früchten mitzubringen, da diese gesegnet werden. Den Gottesdienst gestalten der Kirchenchor aus Mörschwil und unser Kirchenchor mit. Festlich geschmückt wird das Gotteshaus von den Ortsbäuerinnen, anschließend lädt der Arbeitskreis Feste und Feiern bei jeder Witterung zur Agape vors Pfarrhaus.

Seniorenstube Satteins Am Dienstag, dem 8. Oktober 2013 treffen wir uns ab 14. 30 Uhr im Pfarrheim zu einem gemütlichen Beisammensein. Wir freuen uns auf Euch. Das Seniorenstube-Team

Bitte anmelden bei Schmideler Monika 05524/2173

7DQ]HQDEGHU/HEHQVPLWWH Tanzen ist eine der besten, für jede Altersgruppe geeignete Übung zur Gesundheitspflege, denn dabei werden auch Körper und Seele auf angenehm beschwingte Art trainiert. Tanzen bringt Kondition, stärkt Herz und Kreislauf. Außerdem ist es zugleich Ausdruck von Lebensenergie und Lust. Partnerunabhängig lernen wir Kreis, Paar- und Blocktänze zu Musik aus verschiedenen Ländern. Tanzen macht einfach Freude! Wir beginnen wieder am Dienstag, 8. Oktober 2013 von 9 bis 10.30 Uhr im Vereinshaus „Alte Säge“ Annelies Müller Tanzleiterin STÖ Telefon 05522 53 768

MV Satteins

Dorffest Zum wiederholten Mal veranstaltete der MV-Satteins das Dorffest in Form einer zweitägigen Veranstaltung. Am Samstagabend sorgte „Bierblosn“ für Blasmusik der Spitzenklasse. Trotz der unsicheren Witterung konnten sie eine stattliche Anzahl an Gästen bis spät in die Nacht mit Spiel und Gesang unterhalten. Unter den Gästen befand sich auch eine Abordnung der Musikkapelle Ladis. Anschließend ließen viele Gäste den Abend in der Weinlaube ausklingen. Der Frühschoppen wurde am Sonntag von der Jungmusik Sattaas eröffnet. Unter der Leitung von Dominik Krug zeigte der Nachwuchs des Satteinser Musikvereins die Stücke, die sie im Musiklager in Furx einstudiert hatten. Anschließend spielte die Musikkapelle unserer Partnergemeinde Ladis auf. Obwohl auch am Sonntag das Wetter etwas unsicher war, konnte die Musikkapelle Ladis vor zahlreichen Gästen ihr Können vorführen. Während des Frühschoppens konnten Kinder jeden Alters auf den angrenzenden Grünflächen beim Tag des Nachwuchses verschiedenste Spiele und Freizeitgestaltungen ausprobieren. Neben dem Musikverein Satteins beteiligten sich auch die Vereine „BUS – Ball und Spiel“, „Offene Jugendarbeit Satteins“ und der Fußballclub an der Gestaltung des Nachmittages. Im Anschluss gab es wieder die Möglichkeit, das Dorffest bei einem Gläschen Wein in der Weinlaube ausklingen zu lassen.


Freitag, 4. Oktober 2013

61

Elternberatung Satteins

Termine Herbst 2013 Do, 10.10. von 9 bis 10 Uhr Di, 22.10. von 13.30 bis 14.30 Uhr Do, 14.11. von 9 bis 10 Uhr Di, 26.11. von 13.30 bis 14.30 Uhr Do, 12.12. von 9 bis 10 Uhr

Offene Jugendarbeit Satteins meets Familienverband

Sticken im Loco Wir starten im Herbst wieder mit unseren gemütlichen Stricknachmittagen im Jugendraum Loco. Hast auch du Freude am Stricken und möchtest deinem Hobby in gemütlicher Frauenrunde bei einem feinen Kaffee frönen? Kinder sind herzlich willkommen. Es gibt Spielsachen für die Kleinen, die Größeren können nach Kindergarten und/oder Schule gerne zu uns stoßen und sich im Loco vergnügen.

Anzeige

Bring deine Stricksachen und Jause für dein(e) Kind(er) mit und sei dabei!!! Kaffee und Getränke gibt es günstig von der offenen Jugendarbeit Satteins. Wir freuen uns über viele Strickbegeisterte und gemütliche Nachmittage! Doris Nenning Obfrau Offene Jugendarbeit Satteins Edeltraud Bale Obfrau Familienverband

Anzeige

Start: Dienstag, 8. Oktober 2013 14.00 Uhr – 17.00 Uhr Weitere Termine: 12. November und 10. Dezember 2013


Freitag, 4. Oktober 2013

62

Kumm, lauf mit!

Teamwertung beim Lehrlingslauf – 3,5 km 1. Blum Ausbildung 13:56, 2. Erne Fittings 19:55, 3. Amann Girrbach 22:24

Die diesjährige Auflage von „Kumm, lauf mit!“ in Satteins war ein voller Erfolg. Der Skiclub Satteins sorgte gemeinsam mit Fußballclub Satteins wieder einmal für Top Bedingungen für alle Teilnehmer. Beim VN-„Ma hilft“-Kinderlauf sorgten 141 Kinder für einen neuen Teilnehmerrekord. Dieser Lauf stand ganz im Zeichen einer guten Sache und somit konnte ein beachtlicher Betrag für die Familien der verunglückten Sabrina Kaufmann übergeben werden. Die insgesamt über 400 teilnehmenden Läuferinnen und Läufer sorgten dafür dass sich diese Veranstaltung zu einem richtigen Laufevent in Vorarlberg entwickelt hat. Ob Halbmarathon, Rund-, Satteinser-, Kinderoder Lehrlingslauf, für alle Leistungsbereiche war etwas dabei. Großer Dank gebührt den Zuschauern am Streckenrand, die auch die weniger schnellen Läufer mit großem Applaus unterstützten und so für eine tolle Stimmung sorgten. Herbert Winkler, „Vater“ des seit mittlerweile zwölf Jahren stattfindenden Laufevents in Satteins, durfte eine zufriedene Bilanz ziehen. „Alle unsere Helfer sind mit Begeisterung unentgeltlich dabei, sorgen für einen reibungslosen Ablauf, eine tolle Laufstrecke und Verpflegung. All diesen Helfern gebührt einen großartigen Dank.“

Ein Dankeschön gilt unseren Sponsoren und Kooperationspartnern – ohne die wäre dieses Event nicht möglich. Bedanken möchten wir uns auch bei der Sportlandesrätin Bernadette Mennel für die Unterstützung dieses Laufevents und der Siegerehrung des Kinderlaufs. Ein spezieller Dank an die Gemeinde Satteins sowie an Bürgermeister Anton Metzler und Vizebürgermeisterin Doris Amann für die Unterstützung von „Kumm, lauf mit!“! und der Durchführung von den Siegerehrungen. Alle Infos und Ergebnisse sind unter www.kumm-lauf-mit.at

SV Satteins – Fußballclub

Meisterschaftsspiele in der Au SA 5.10.2013 1.KM SVS –Lauterach 1b 16 Uhr SA 5.10.2013 U 13 SVS – Altach B 13 Uhr SA 5.10.2013 U 11 SVS – Bürs 14.30 Uhr SO 6.10.2013 U 9 SVS – Frastanz 14.30 Uhr SO 6.10.2013 U14 SPG Satteins/Schlins – Frastanz 15.45 Uhr SA 5.10.2013 U 16 SPG Schlins/Satteins – Altenstadt 13.45 Uhr in Schlins

Raiffeisen Walgau Halbmarathon – 21,1 km 1. Sabrina Perle-Alge 1:38:02, 2. Verena Eugster 01:38:02, 3. Astrid Erler 01:41:16 1. Alexander Längle 1:18:02, 2. Hannes Pongruber 1:23:23, 3. Wolfgang Baur 1:24:20

Wir freuen uns auf Euren Besuch – für beste Bewirtung ist gesorgt.

ThyssenKrupp Presta Rundlauf – 7 km 1. Angelika Hirschauer 29:32, 2. Pia Allgäuer 30:57, 3. Gabi Marte 32:21 1. Gerhard Marte 25:36, 2. Norbert Golcman 25:54, 3. Janez Kuhar 26:20

Schlins

Satteinserlauf – 3,5 km 1. Catrin Hefel 17:45, 2. Kornelia Wiederin 21:29, 3. Cornelia Burtscher 22:30 1. David Wittwer 14:53, 2. Alexander Winkler 17:06, 3. Felix Perle 18:25

Bürgermeister: Gabriele Mähr, Tel. 05524/8317 Mitteilungen aus der Gemeinde

Pfarre Schlins

Kirchliche Nachrichten 27. Sonntag im Jahreskreis - 6. Oktober 2013 SA-Vorabendmesse um 19 Uhr mit Gedenken an Franz Mähr. SO-Hauptgottesdienst um 9.30 Uhr - Erntedank, danken wir Gott für alle „Ernten“ unseres Lebens. Gerne können die Kinder Körbchen mit Erntegaben mitbringen. Musikalisch gestaltet wird der Gottesdienst vom Magnuschor Röns. Tauffeier An diesem Sonntag um 14 Uhr in der Pfarrkirche wird das Kind Nele, Tochter von Brigitte und Markus Obmann-Schulgasse 22a, durch das Sakrament der Taufe in unsere Glaubensgemeinschaft aufgenommen. Wir freuen uns darüber und wünschen den Eltern, sowie den Paten viel Freude mit dem Kind, Gottes Schutz und Segen! Werktagsmessen Dienstag 8. Oktober um 19 Uhr hl. Messe in der St. Anna Kapelle Mittwoch 9. Oktober um 8 Uhr hl. Messe in der Pfarrkirche Freitag 11. Oktober um 7.15 Uhr hl. Messe in der Pfarrkirche Oktoberrosenkranzgebet Sonntag und Donnerstag um 19 Uhr in der Pfarrkirche Mittwoch und Freitag um 19 Uhr in der St. Anna Kapelle

Anzeige

Erstkommunion Schlins/Röns 2014 Am kommenden Mittwoch 9. Oktober um 20 Uhr findet der 1. Elternabend in der Volksschule Schlins statt. Vorankündigung Samstag 12. Oktober um 19 Uhr Gedenkgottesdienst für Frau Zäzilia Gradischnig


Freitag, 4. Oktober 2013

5 Tage Osttirol Über Jenbach – Kitzbühel – Mittersill und den Felbertauerntunnel erreichten wir 29Ausflügler am Nachmittag Mattrei im Osttirol, wo wir im schönen und gastfreundlichen Hotel Hinteregger unsere Zimmer bezogen und das Abendessen einnahmen. Am zweiten Tag war Maria Luggau Ziel unserer Fahrt. Bevor wir jedoch die Wallfahrtskirche besuchten, ließen wir uns von der Firma Loacker in Heinfels mit ihrem reichhaltigen Angebot an Waffeln und anderen Süßigkeiten überraschen und auch zum Kauf eines süßen „Mitbringsels“. für die Daheimgebliebenen ermuntern. Am Nachmittag besuchten wir Lienz, die Hauptstadt Osttirols, wo wir bei einem Bummel die malerische Altstadt besichtigen konnten. Am Abend wurden wir in unserem Hotel musikalisch überrascht. Vier junge MusikantInnen spielten schneidig auf, und der Bassist der Gruppe präsentierte sich mit seinen solistischen Tanzeinlagen als wahrer Schuhplattler-Profi. Im Bus und in geselliger Runde spielte unser Musikant Walter auf seiner Ziehharmonika, und wir sangen alle kräftig mit. Am dritten Tag musste unser Ausflugsprogramm witterungsbedingt geändert werden. Nach nächtlichem Schneefall und dichtem Nebel verhüllte der Großglockner sein Gesicht und wollte sich uns nicht zeigen. Da aber das Wetter im Süden zunehmend besser wurde und die Sonne zum Vorschein kam, starteten wir zur Dolomitenrundfahrt: Lienz – Pustertal – Innichen – Misurinasee – Cortina – Col di Lana – Arabba (Mittagessen) – Pordoijoch – Sellapass – Gröden – Grödner Joch zurück nach Matrei. Bei Son-

nenschein und klarer Sicht konnten wir die imposante Bergwelt der Dolomiten bestaunen. Am vierten Tag besuchten wir in Obermauern im Virgental die Wallfahrtskirche Maria Schnee mit den wunderschönen und noch sehr gut erhaltenen spätgotischen Fresken, die die Leidensgeschichte Jesu darstellen. Am Nachmittag war Bauernmarkt in Matrei, wo Osttiroler Schmankerln angeboten wurden. Die Senior-Hotelchefin lud uns zu einem Schnapsl ein und zeigte uns anschließend ihre beachtlich Sammlung alter Geräte und Werkzeuge aus vergangenen Zeiten. Da die Heimfahrt über die Großglockner Hochalpenstraße wegen Nebels und starkem Schneefall nicht möglich war, wählten wir wieder die Felbertauernroute. Nach einem kurzen Blick auf die Krimmler Wasserfälle ging es über den Gerlospass ins Zillertal - Innsbruck zurück in unser schönes Schlins. Dank gebührt an dieser Stelle vor allem unserem Obmann Werner Sonderegger, unserem ausgezeichneten Fahrer Roland von der Firma müller touristik und seiner Frau Emmi, die uns bestens betreuten.

VS Schlins

Wandertage Am Mittwoch, dem 25.9.2013, fanden bei wunderbarem Wetter unsere Ausflüge statt. Dabei erwanderten wir zum Beispiel den Karren in Dornbirn oder marschierten durch den Walgau. Viele Fotos und auch wissenswerte Informationen rund um unsere Volksschule finden Sie auf unserer Homepage unter http://www.vobs. at/vs-schlins/.

Anzeige

Seniorenbund Schlins

63


Freitag, 4. Oktober 2013

64

Röns

WSV – Schlins

Skigymnastik Auch heuer veranstaltet der WSV Schlins die allseits so beliebte Skigymnastik mit unserem Trainer Günter Rietzler: Die Trainings finden ab dem 11. Oktober 2013 bis Ende Januar 2014 jeweils am Montag von 20 bis 22 Uhr im Wiesenbachsaal statt (15 Einheiten). Kostenbeitrag: 60 Euro pro Teilnehmer Anmeldungen: Mag. Johannes Michaeler, Walgaustraße 24-26, 6824 Schlins Tel.: 05524-22026; Email: wsv.schlins@vol.at oder am 1. Turnabend um 20 Uhr im Wiesenbachsaal in Schlins Wir wünschen unseren Turnern viel Spaß beim Training!

Bürgermeister: Anton Gohm, Tel. 05524/8144 Mitteilungen aus der Gemeinde

Grünmüllabgabe – nächster Termin Samstag, den 5. Oktober 2013 von 10.30 – 12.00 Uhr beim Grünmüllplatz „Untere Sandgrube“

WSV – Schlins

St. Magnus Röns

Herbstwanderung

Kirchliche Nachrichten

Unsere heurige Herbstwanderung führt uns am 6. Oktober 2013 über die Sünser Spitze, den Sünser See und die Portler Alpe. Wir könne zwischen der kleinen Runde (Gehzeit ca. 2h) und der großen Runde (Gehzeit ca. 3h) wählen. Wir treffen uns um 8.00 Uhr beim Sparmarkt, und fahren in Fahrgemeinschaften mit privaten PKWs nach Damüls. Bitte festes Schuhwerk und Regenschutz nicht vergessen. Bei Schlechtwetter ist der Ausweichtermin der 13.10.2013

Im Oktober täglich um 19.30 Uhr Oktoberrosenkranz. Freitag, 4. Oktober: Herz-Jesu-Freitag 19.30 Uhr Abendmesse und 20 Uhr Offener Gebetsabend im „Schualhüsle“ Sonntag, 6. Oktober: Erntedankfeier 8 Uhr Hl. Messe mit dem MagnusChor. Die Taufe des Kindes Elena Kopf wurde verschoben. Donnerstag, 10. Oktober: 7.45 Uhr Schülermesse Sonntag, 13. Oktober: 8 Uhr Hl. Messe

Vorankündigungen 27.- 29. Dezember 13: Kinderschikurs Block 1 31. Dezember 13: Silvesterschitour 11.+12. Jänner 14: Kinderschikurs Block 2 16. Februar 14: Vereins- und Schülermeisterschaft in Damüls

Kundmachung

Wir wünschen einen tollen Start in die neue Schisaison!

150 Jahre Männerchor Schlins-Röns Sonntag 13.10.2013 ORF-Frühschoppen mit den Männer- und Frauenchören des Landes in Schlins mit Martina Rüscher Anlässlich des Jubiläumsjahres 150 Jahre Männerchor Schlins-Röns findet am 13.10.2013 ab 09.30 Uhr der ORF Landesfrühschoppen in Schlins im Wiesenbachsaal statt. Moderiert wird der Frühschoppen von der Moderatorin Martina Rüscher. Neben der Gemeindemusik Schlins, dem Naturmusik-Trio „Handgmacht“ wird auch der Männerchor musikalisch den Frühschoppen gestalten. Wissenswertes, Heiteres aus der Geschichte des Männerchores erfahren Sie nur, wenn Sie den Frühschoppen besuchen. Bereits am Freitag, dem 11.10.2013 ab 19.30 wird das Jubiläumsfest mit einem Festakt, der durch Fahnenabordnungen von Vorarlberger Männerund Frauenchören und den Schlinser Vereinen umrahmt wird, eröffnet. Anschließend lädt Sie der Männerchor Schlins-Röns zu einem gemeinsamen Singen mit den anwesenden Männer- und Frauenchören ein. Nutzen Sie diese einmalige Gelegenheit, gemeinsam mit den schönsten Männerund Frauenstimmen Vorarlbergs bekannte Evergreens beziehungsweise Volkslieder zu singen. Edle Weine und Gesang, dies ist eine Garantie für einen schönen Abend im Wiesenbachsaal in Schlins. (pr)

über die am Donnerstag, den 19. September 2013, um 20.00 Uhr im Gemeindeamt Röns stattgefundenen 20. Sitzung der Gemeindevertretung von Röns. Beginn: 20.00 Uhr Anwesend: Bürgermeister Anton Gohm, die Gemeinderäte Josef Breuß, Reinhard Bolter sowie die Gemeindevertreter Manuel Barwart, Mag. Birgit Knecht, Stefan Gohm, Martina Rauter Ersatz: Robert Keckeis, Sonja Tinkhauser Entschuldigt: Vizebgm. Ing. Thomas Raggl, Magnus Vonbrül jun. Schriftführerin: Monika Reisch Tagesordnung 1) Eröffnung und Begrüßung 2) Genehmigung des letzten Sitzungsprotokolls 3) Beratung und Beschlussfassung über die Erhöhung der Kindergartengebühr 2013/2014 4) Beratung und Beschlussfassung über eine Änderung der Wasser- und Kanalgebühren 5) Beschlussfassung über den Abschluss eines Mietvertrages zwischen der GemeindeRöns Immobilienverwaltungs GmbH & Co.KG und der Gemeinde Röns 6) Beschlussfassung der Kooperationsvereinbarung zwischen dem GV DLZ Blumenegg und der Gemeinde Röns 7) Ausnahme vom Bebauungsplan Bauvorhaben Gst. Nrn .25, .26, 81 – Beratung und Beschlussfassung 8) Vorlage des GIG Rechnungsabschlusses 2012 9) Übernahme Kostenanteil der Gemeinde für Ausbesserungsarbeiten an der Leichenhalle 10) Beschlussfassung über die Übernahme der einmaligen Kosten für die Einführung des walgauweiten Einkaufsgutscheines 11) Berichte 12) Allfälliges 1) Eröffnung und Begrüßung Der Bürgermeister begrüßt alle Anwesenden und stellt fest, dass die Einladung ordnungsgemäß erfolgte und die Beschlussfähigkeit gegeben ist.

Tel. 05522/72330 - Fax 05522/72330-85 walgaublatt@rzg.at

2) Genehmigung des letzten Sitzungsprotokolls Zur Niederschrift über die 19. Sitzung vom 6.6.2013 gibt es keine Fragen oder Einwände. Die Niederschrift wird einstimmig genehmigt.


Freitag, 4. Oktober 2013 3) Beratung und Beschlussfassung über die Erhöhung der Kindergartengebühr 2013/2014 Der Bürgermeister stellt fest, dass die letzte Erhöhung der Kindergartengebühr vor 2 Jahren vorgenommen wurde. Für 5-jährige Kinder ist der Kindergartenbesuch kostenlos. Die Teuerungsrate der letzten 2 Jahre beträgt ca. 5 %. Auf Grund der angebotenen Leistungen im Bereich Montessori Pädagogik, der steigenden Verwaltungskosten und des erhöhten Personalaufwandes wird eine Erhöhung von 5 % vorgeschlagen. Die Gebühren setzen sich wie folgt zusammen: Elternbeiträge KG/Monat: 1. Kind 28,20 Euro 2. Kind 22,00 Euro Bastelbeitrag pro Kind: 5,50 Euro Einmaliger Betrag pro Kindergartenjahr für auswärtige Kinder: 1. Kind 189,00 Euro 2. Kind 163,00 Euro Der Beschluss erfolgt einstimmig. 4) Beratung und Beschlussfassung über eine Änderung der Wasser- und Kanalgebühren Der Vorsitzende erläutert die Instandhaltungskosten, Wartungskosten sowie die Investitionskosten für den Betrieb der Wasser- und Kanalversorgung in den letzten 2 Jahren. Nach eingehender Diskussion und Beratung wird eine Erhöhung der Wasser- und Kanalgebühren um 5 % für angemessen erachtet. Die Wasser- und Kanalgebühren werden wie folgt festgelegt: Wassergebühren: Beitragssatz 26,30 Euro + MWSt. Bauwasser pro Wohnung 96,00 Euro + MWSt. Bauwasser pro Gewerbe-, Landw. Betriebe 437,70 Euro + MWSt. Wasserbezugsgebühr pro m³ 1,00 Euro + MWSt. Wasserzählergebühr pro Jahr 21,00 Euro + MWSt. Wassergrundgebühr pro Monat 1,45 Euro + MWSt. Kanalgebühren: Beitragssatz 30,70 Euro + MWSt. Gebührensatz pro m³ Schmutzwasser 1,95 + MWSt. Die bestehende Kanalordnung sowie die Wassergebührenverordnung der Gemeinde Röns werden entsprechend abgeändert. Die Änderungen treten am 1.11.2013 in Kraft. Einstimmiger Beschluss. 5) Beschlussfassung über den Abschluss eines Mietvertrages zwischen der Gemeinde Röns Immobilienverwaltungs GmbH & Co.KG und der Gemeinde Röns Bgm. Anton Gohm erläutert den Entwurf des Mietvertrages zwischen der Gemeinde Röns Immobilienverwaltungs GmbH & Co.KG und der Gemeinde Röns, welcher zuvor allen Gemeindevertreter/Innen mit der Sitzungseinladung übermittelt wurde. Der Mietvertrag wurde vom Vlbg. Gemeindeverband sowie von der Steuerberatungskanzlei Bahl-Fend-Bitschi-Fend geprüft. Der Bürgermeister informiert, dass es aufgrund der kürzlich stattgefundenen Steuerprüfung der GIG, nachträglich zu einer Änderung des Mietzinses kommen kann. Die Gemeindevertretung beschließt einstimmig, den Mietvertrag laut vorliegendem Entwurf, mit folgender Option: Sollte sich aufgrund der kürzlich erfolgten Steuerprüfung eine Änderung des Mietzinses ergeben, wird der Mietzins bis zu einer Höhe von 1.000,00 Euro, von Bgm. Anton Gohm, nach Rücksprache mit dem Vlbg. Gemeindeverband und der Steuerberatungskanzlei Bahl-Fend-Bitschi-Fend, entsprechend angepasst. 6) Beschlussfassung der Kooperationsvereinbarung zwischen dem GV DLZ Blumenegg und der Gemeinde Röns Bgm. Anton Gohm beantragt, den TOP 6 zu vertagen, da noch einige vertragsinhaltliche Punkte mit dem DLZ Blumenegg abgeklärt werden müssen. 7) Ausnahme vom Bebauungsplan Bauvorhaben Gst. Nrn .25, .26, 81 – Beratung und Beschlussfassung Es liegen Pläne des Architekten für den Dachausbau des Wohnhauses auf den GSt.-Nrn .25, .26, 81 der KG Röns, vor. Der Bürgermeister erklärt anhand der Planunterlagen das beabsichtigte Bauvorhaben. Unter anderem ist nordseitig eine Gaupe geplant, welche auf dem Steildach zurückgesetzt aufgebaut wird und mit ca. 16 m² Dachfläche etwa ein Viertel der gesamten nordseitigen Dachfläche einnimmt. Entsprechend dem gültigen Bebauungsplan der Gemeinde Röns vom 06.03.2003 sind Dachaufbauten (Gaupen, usw.) nur zulässig, wenn sie das Dach nicht dominieren. Eine negative Stellungnahme des

65 Ausschusses für Gemeindeentwicklung vom 19.09.2013 liegt vor. Nach eingehender Diskussion und Beratung stellt die Gemeindevertretung fest, dass das Projekt in der vorgelegten Form nicht dem Bebauungsplan entspricht, da das massive Ausmaß der Dachgaupe als überdimensioniert und dominierend empfunden wird. Eine Ausnahme vom Bebauungsplan wird einstimmig abgelehnt. 8) Vorlage des GIG Rechnungsabschlusses 2012 Im Auftrag der Gemeinde Röns wurden von der Steuerberatungskanzlei Bahl-Fend-Bitschi-Fend der Rechnungsabschluss 2012 für die Gemeinde Röns Immobilienverwaltungs GmbH sowie für die Gemeinde Röns Immobilienverwaltungs GmbH & Co.KG erstellt. Diese werden der Gemeindevertretung zur Einsichtnahme vorgelegt und wie folgt zur Kenntnis gebracht: Gemeinde Röns Immobilienverwaltungs GmbH: Summe Aktiva per 31.12.2012: 20.420,33 Euro Summe Passiva per 31.12.2012: 20.420,33 Euro Gemeinde Röns Immobilienverwaltungs GmbH & Co.KG Summe Aktiva per 31.12.2012: 3.688.500,94 Euro Summe Passiva per 31.12.2012: 3.688.500,94 Euro 9) Übernahme Kostenanteil der Gemeinde für Ausbesserungsarbeiten an der Leichenhalle Im Zuge der Renovierungsarbeiten an der Kirchturmfassade wurden notwendige Ausbesserungsarbeiten an der Leichenhalle vorgenommen. Die Gemeindevertretung beschließt einstimmig, die Kosten in Höhe von 500,00 Euro für die Ausbesserungsarbeiten an der Leichenhalle zu übernehmen. 10) Beschlussfassung über die Übernahme der einmaligen Kosten für die Einführung des walgauweiten Einkaufsgutscheines Bgm. Anton Gohm informiert die Gemeindevertretung über die Einführung eines walgauweiten Einkaufsgutscheines. Ziel dieses Gutscheins soll sein, die Verbesserung der regionalen Identität und die Wertschöpfung im Raum Walgau zu halten. Die Gemeindevertretung begrüßt die Einführung des walgauweiten Einkaufsgutscheines und erklärt sich mit einer einmaligen Finanzierung in Höhe von 500,00 Euro, durch die Gemeinde Röns einverstanden. Einstimmiger Beschluss. 11) Berichte 11.1 Der Bürgermeister informiert, dass die derzeitigen Öffnungszeiten beim Grünmüllplatz für Unmut bei einigen Dorfbewohnern sorgen. Es liegen der Gemeinde zwei E-Mailschreiben vor, welche bereits an den Umweltausschuss weitergeleitet wurden. Der Bürgermeister ersucht den Umweltausschuss, sich nochmals mit diesem Thema zu befassen und im Ausschuss darüber zu beraten. 11.2 Der Vorsitzende berichtet über stattgefundene Sitzungen - Sitzung Sozialzentrum Satteins-Jagdberg - Vorstandssitzung Regio Im Walgau – Budget beschlossen - Delegiertenversammlung Regio Im Walgau - Sitzung REK DDRS 11.3 Anlässlich der Glasfaserveranstaltung am 11.07.2013 im Magnussaal, haben 47 Rönserinnen und Rönser ihr Interesse am Glasfaserinternet bekundet. Die Bekundungen wurden an A1, zur weiteren Veranlassung, weitergeleitet. 11.4 Der Bürgermeister teilt mit, dass Anfang September eine Steuerprüfung bei der Gemeinde Röns stattgefunden hat. Gleichzeitig wurde auch die Gemeinde Röns Immobilienverwaltungs GmbH sowie die Gemeinde Röns Immobilienverwaltungs GmbH & Co.KG geprüft. 12) Allfälliges 12.1 Manuel Barwart berichtet, dass sich beim Schwarzenberger Alptag die Dorfsennerei Schlins-Röns den Tagessieg holte und Thomas Kaufmann bereits zum vierten Mal zum „Senner des Jahres“ gekürt wurde. In der Kategorie „Alpkäse“ holte sich Robert Ledetzky, Alpe Els, die Bronzemedaille. Herzliche Gratulation! 12.2 Manuel Barwart weist auf die Verkehrssituation in der Dorfstraße hin. Bgm. Anton Gohm informiert, dass das Kuratorium für Verkehrssicherheit bereits beauftragt wurde, eine Überprüfung der Sicherheit auf Gemeindestraßen durchzuführen. 12.3 Martina Rauter regt an, im „Rönser Blättle“ die neuen Dorfbewohner über den Standort des Defibrillators zu informieren. 12.4 Robert Keckeis berichtet, dass sich das „Brückle“ beim Wanderweg in Richtung Schnifis in einem desolaten Zustand befindet. Ende: 21.45 Uhr Schriftführerin: Der Bürgermeister: Monika Reisch Anton Gohm


Freitag, 4. Oktober 2013

66

Bludesch Amtliche Mitteilungen und Aktuelles aus der Gemeinde Bürgermeister: Michael Tinkhauser, Tel. 05550/2218-0 www.bludesch.at

Gemeinde Bludesch

Protokoll Auszug aus dem Protokoll der 28. Gemeindevertretungssitzung vom Dienstag, den 17.09.2013, 20.00 Uhr ad 3. Wohnungsvergaberichtlinien – Beratung und Beschlussfassung Die neu erarbeiteten Wohnungsvergaberichtlinien wurden bereits in der letzten Gemeindevertretungssitzung präsentiert. Bgm. Michael Tinkhauser hält fest, dass diese nochmals mit dem Land besprochen wurden und eine Beschlussfassung ein wichtiges Signal wäre. Weiters wird ausgeführt, dass auch in diesem Bereich eine regionale Lösung angestrebt wird. Nach eingehender Diskussion u.a. über die Berücksichtigung der Pflegebedürftigkeit, der Berücksichtigung von Bludescherinnen und Bludeschern (inklusive rechtlicher Beurteilung), dem Wunsch nach transparenten Richtlinien, der Erforderlichkeit einer Beschlussfassung und der Feststellung, dass der gemeinnützige Wohnbau für Personen vorgesehen ist, die auf dem privaten Wohnungsmarkt nicht unterkommen, werden die Wohnungsvergaberichtlinien, mit dem Zusatz, dass Meldezeiten in Bludesch über 10 Jahre mit 40 Punkten gewertet werden, mit 17:3 Stimmen beschlossen. ad 4. Umwidmung von Flächen von „FS LKW-Stellfläche“ in „FS Erweiterung des auf den GPN 1633/19 u 1633/22 GB Bludesch bestehenden Betriebes“ sowie Widmungsanpassungen im Bereich „Rassellessee“ gemäß Antrag Vögel Transporte GmbH – Einleitung eines Umwidmungsverfahrens – Beratung und Beschlussfassung Die Einleitung des Umwidmungsverfahrens wird einstimmig beschlossen. ad 5. Umwidmung der Gp. 1319 GB Bludesch von „Freifläche Landwirtschaft“ bzw. „Verkehrsfläche“ in „Baufläche Betriebsgebiet Kategorie II“ gemäß Antrag Vorarlberger Illwerke AG – Einleitung eines Umwidmungsverfahrens – Beratung und Beschlussfassung Die Einleitung des Umwidmungsverfahrens wird einstimmig beschlossen. ad 6. Erwerb einer Teilfläche der Gp. 1315 GB Bludesch – Beratung und Beschlussfassung Bgm. Michael Tinkhauser berichtet, dass die ASFINAG eine Teilfläche der Gp. 1315 GB Bludesch (beim ASFINAG-Stützpunkt in Gais) im Ausmaß von ca. 850 m² verkaufen möchte. Nach kurzer Diskussion wird aus strategischen Gründen mit 18:2 Stimmen beschlossen, ein Kaufangebot iHv Euro 2,00 bis max. Euro 3,00 pro Quadratmeter zu unterbreiten. ad 7. Abtretung einer Teilfläche der Gp. 651/3 GB Bludesch an Gp. 651/2 GB Bludesch (Hilda Lins) – Richtigstellungsurkunde – Beratung und Beschlussfassung GSekr. Helmut Wegeler berichtet, dass im Jahr 1955 beim Straßenbau der Landesstraße L50 ein Flächentausch vorgesehen war. Die grundbücherliche Durchführung einer Teilfläche ist jedoch aus unbekannten Gründen nicht erfolgt. Nach kurzer Diskussion wird die Richtigstellung (Abtretung einer Teilfläche der Gp. 651/3 GB Bludesch an Gp. 651/2 GB Bludesch) einstimmig beschlossen. ad 8. Gebühren – Beratung und Beschlussfassung: a) Änderung der Wassergebührenordnung Gemäß Empfehlung des Finanzausschusses bzw. dem Projekt „Nachhaltige Haushaltskonsolidierung“ werden nach kurzer Diskussion mit 19:1 Stimmen die Wasserbezugsgebühr und die Wasserzählermiete mit Wirkung vom 01.01.2014 um den Index (+2,56%) angepasst. Wasserbezugsgebühr neu: Euro 1,07 / m³ (brutto) Wasserzählermiete neu: Euro 8,77 / Vierteljahr (brutto)

b) Änderung der Kanalordnung Gemäß Empfehlung des Finanzausschusses bzw. dem Projekt „Nachhaltige Haushaltskonsolidierung“ wird nach kurzer Diskussion mit 19:1 Stimmen die Kanalbenützungsgebühr mit Wirkung vom 01.01.2014 um den Index (+2,56%) angepasst. Kanalbenützungsgebühr neu: Euro 2,62 / m³ (brutto) c) Änderung der Hundeabgaben-Verordnung Nach kurzer Diskussion wird mit 19:1 Stimmen beschlossen die Hundeabgabe mit Wirkung vom 01.01.2014 um Euro 4,00 auf Euro 46,00 zu erhöhen. Weiters wird mit 19:1 Stimmen beschlossen die Hundeabgabe mit Wirkung vom 01.01.2015 um weitere Euro 4,00 auf Euro 50,00 zu erhöhen. d) Änderung der Friedhofgebührenordnung GSekr. Helmut Wegeler berichtet, dass im Zuge der Verordnungsprüfung durch die BH-Bludenz festgestellt wurde, dass die pauschale Festlegung der Aufbahrungsgebühr gesetzwidrig ist. Eine entsprechende Änderung (Aufbahrungsgebühr neu: Euro 10,00 pro angefangenen Kalendertag) wurde nun vorgenommen. Ebenfalls gab es hinsichtlich der Bestattungsgebühr und der Enterdigungsgebühr dahingehend eine Klarstellung, dass diese nun gestrichen wurden, da lediglich die an die Gemeinde Bludesch verrechneten Kosten weiterverrechnet werden. Die Änderung der Friedhofgebührenordnung wird mit 19:1 Stimmen beschlossen. ad 9. Beschäftigungsrahmenplan 2014 – Beratung und Beschlussfassung GSekr. Helmut Wegeler erläutert den Beschäftigungsrahmenplan 2014 sowie die Abweichungen zum Vorjahr. Nach kurzer Diskussion u.a. über bereits bestehende und mögliche Kooperationen und Umsetzungen von Potentialen aus dem Projekt „Nachhaltige Haushaltskonsolidierung“ wird der Beschäftigungsrahmenplan 2014 mit einer Beschäftigungsobergrenze von 20,05 Beschäftigungsverhältnissen einstimmig genehmigt. Dringlichkeitspunkt Umwidmung von Teilflächen der Gp. 653 und 652/1 GB Bludesch von „Baufläche-Wohngebiet“ in „Baufläche-Mischgebiet“ sowie einer Teilfläche der Gp. 1888 GB Bludesch von „Baufläche-Wohngebiet“ in „Freifläche-Freihaltegebiet“, ersichtlich gemacht als „Gewässer“ – Beratung und Beschlussfassung Bgm. Michael Tinkhauser erläutert, dass bei einer Überprüfung des Flächenwidmungsplanes festgestellt wurde, dass es zu einem Übertragungsfehler gekommen ist. Nach Rücksprache mit der Abteilung Raumplanung und Baurecht (Amt der Vorarlberger Landesregierung) ist für eine Umwidmung (Korrektur) ein entsprechender Beschluss der Gemeindevertretung erforderlich. Nach kurzer Diskussion wird mit 19:0 Stimmen (Simon Pfefferkorn befangen) die geplante Umwidmung beschlossen. ad 11. Allfälliges: Über nachstehende Themen (inklusive Diskussion) wurde gesprochen: - Harald Hronek ist verstorben – Würdigung seiner Leistungen – Schweigeminute - Anfrage hinsichtlich Heizung / Lüftung in der Volksschule – wird abgeklärt und gesondert beantwortet - Hinweis auf Behinderungen auf dem Radweg Höhe Fa. Vögel - Anfrage hinsichtlich Unternehmensansiedlung ehemaliges Degerdon-Areal – Aufteilung der Flächen geplant – Interessenten teilweise vorhanden Die nächste Gemeindevertretungssitzung (gemeinsame Gemeindevertretungssitzung mit den Gemeinden Thüringen und Ludesch) findet am 03.10.2013, 20.00 Uhr in Ludesch statt. Ende: 21.18 Uhr Das Protokoll der 28. Gemeindevertretungssitzung erhalten Sie im Gemeindeamt bzw. auf unserer Homepage www.bludesch.at.

Pfarre St. Jakob Bludesch

Kirchliche Nachrichten Freitag, 4. Oktober: Hl. Franz von Assisi, Herz-Jesu-Freitag, 18.25 Uhr Rosenkranz. 19 Uhr Hl. Messe, anschließend die ganze Nacht über Anbetung. Samstag, 5. Oktober: 6 Uhr Rosenkranz und Laudes. 7 Uhr Hl. Messe.


Freitag, 4. Oktober 2013

67

Sonntag, 6. Oktober: – 27. Sonntag im Jahreskreis, Rosenkranzsonntag, 9 Uhr Hauptgottesdienst. 18.25 Uhr Rosenkranz. 19 Uhr Abendmesse. Dienstag, 8. Oktober: 18 Uhr Oktoberrosenkranz. Mittwoch, 9. Oktober: Der Seniorennachmittag im Pfarrhof entfällt. 18.25 Uhr Rosenkranz. 19 Uhr Hl. Messe, anschließend Gebetsstunde für unsere Priester. Donnerstag, 10. Oktober: Rosenkranz und Hl. Messe sowie „Kommt zu den Quellen des Lebens“ für Erwachsene entfallen. Freitag, 11. Oktober: 18.25 Uhr Rosenkranz. 19 Uhr Hl. Messe. Anbetung und Beichtgelegenheit entfallen. Samstag, 12. Oktober: Anbetung, Rosenkranz, Laudes und Hl. Messe sowie „Kommt zu den Quellen des Lebens“ für die Jugendlichen entfallen. Sonntag, 13. Oktober: – 28. Sonntag im Jahreskreis, 9 Uhr Hauptgottesdienst. 18.25 Uhr Rosenkranz. 19 Uhr Abendmesse.

Gemeinde Bludesch

Ergebnis der Nationalratswahlen Das detaillierte Ergebnis der Nationalratswahlen in Bludesch können Sie auf der Homepage der Gemeinde Bludesch unter www.bludesch.at nachlesen.

Gemeinde Bludesch

Liederbuch der Silberdisteln Das Liederbuch der Silberdisteln ist zum Preis von 10 Euro im Gemeindeamt erhältlich.

Leistung war – 3 Stockwerke tief – haben wir nur ca. 10 % der Weinkeller gesehen. Nach einem vorzüglichen warmen Heurigenbuffet ging die Fahrt nach Grafenegg – ein romantisches Schloss - mit einer sehr abwechslungsreichen Geschichte. Wir hatten das Glück, dass die Führungen sowohl in Retz als auch in Grafenegg von Personen mit fundiertem Wissen, Humor und Begeisterung gestaltet wurden. Am 3. Tag besuchten wir die weitläufige Gartenschau in Tulln und das mächtige, reiche Augustiner Stift in Klosterneuburg. Ein Spaziergang durch Dürnstein und die Einkehr in einer urigen Weinstube – bei Wein und Gesang – rundete den Tag ab. Es waren fünf erlebensreiche, fröhliche Tage. Dafür bedanken wir uns bei unserem Obmann „Oswald“ für die umfangreiche Organisation und seine Bemühungen sowie beim „Jef“, dem umsichtigen und hilfsbereiten Busfahrer der Firma Haueis. Beitrag von Elfriede B.

Öffentliche Bücherei Bludesch

„Österreich liest. Treffpunkt Bibliothek“ Am Montag, 14. 10., 18 Uhr lädt die Bücherei in ihre Räumlichkeiten (+Chorraum) zu einem vergnüglichen Abend u.a. mit einem Kurzhörspiel und neuen Texten von Anni Mathes. Mit dabei sind auch die Preisträger des Walgauer Literaturwettbewerbs`12 Jannik Kokot & Jacqueline Fritsche. Der Eintritt ist frei! Es freut sich auf euer Kommen das Büchereiteam.

Pensionistenverein Bludesch

Am Sonntag, den 15.Sept.2013, machten sich 33 Mitglieder unserer Gemeinschaft auf die Reise ins Weinviertel. In Maria Taferl – ein bekannter Marienwallfahrtsort – besuchten wir die imposante Kirche. Wir erfreuten uns an der herrlichen Aussicht auf die Donaulandschaft und das Alpenvorland. Unser Tagesziel war der „Straßerhof „ in Straß – ein sehr gutes Hotel, das unsere Erwartungen erfüllte. Am nächsten Tag besuchten wir Melk mit dem Benediktiner Stift - Führung. Nicht nur der alles überragende Barockbau beeindruckte, sondern auch die Kunstschätze, die Bibliothek, die Kirche, die Parkanlagen usw. Mit dem Schiff „Prinz Eugen“ fuhren wir nach Krems. Diese ruhige Fahrt stellte uns die Wachau – „Weltkulturerbe“ – besonders schön dar. Mit dem Besuch in der größten Winzergenossenschaft „Sandgrube 13“ des Weinviertels klang der erste Tag aus. Am 2.Tag fuhren wir nach Retz. Die Weinkeller dieser Stadt sind weitläufiger als das Straßennetz. Wir wanderten 1 ½ Stunden durch die einmaligen, unterirdischen Weinkeller – in Sand gebaut. Obwohl diese Besichtigung eine sportliche

Anzeige

3HQVLRQLVWHQ%OXGHVFK²$XVÁXJ vom 15. Sept. bis 19.Sept.2013


Freitag, 4. Oktober 2013

68 Feuerwehr Bludesch - VorankĂźndigung

FeuerlĂśscherprĂźfung 2013 FeuerlĂśscher kĂśnnen Leben retten und Sachwerte schĂźtzen – allerdings mĂźssen die FeuerlĂśschgeräte im Notfall nicht nur griffbereit, sondern auch voll funktionsfähig sein, was nur dann gewährleistet ist, wenn sie regelmäĂ&#x;ig gewartet werden. Die ĂœberprĂźfung von tragbaren FeuerlĂśschern durch einen befugten Sachkundigen ist per Gesetz alle 2 Jahre zu veranlassen. Am Samstag, dem 12.10.2013 ďŹ ndet im Feuerwehrhaus die FeuerlĂśscherĂźberprĂźfungsaktion 2013 statt. Jeder ist herzlich eingeladen, sich seine(n) FeuerwehrlĂśscher kostengĂźnstig ĂźberprĂźfen zu lassen. Auch der Erwerb von FeuerlĂśschern, LĂśschdecken und Rauchmelder ist mĂśglich. Die Abgabe der FeuerlĂśscher erfolgt ab 08:30 Uhr, die Abholung der geprĂźften LĂśscher ist ab 13:00 Uhr mĂśglich. News, Infos und Bilder der Feuerwehr und der Feuerwehrjugend unter www.feuerwehr-bludesch.com oder im Facebook unter „Ortsfeuerwehr Bludesch“.

und Gaukler Ăźber mehr als 25 Jahre Erfahrung und begeistert Alt & Jung mit immer neuen Ideen und besonderen Leckerbissen aus seiner Trickkiste. Clown Pompo nimmt alle Kinder mit auf eine bunte, spannende Clownshow - staunende und lachende Gesichter garantiert. Weitere Infos auf www.feuerwehr-bludesch.com sowie im Facebook unter „Bludescher Entenrennen“.

WSV Bludesch

VorankĂźndigung – Trockentraining mit dem WSV Bludesch Der Wintersportverein Bludesch startet mit dem wĂśchentlichen Trockentraining in die Skisaison 2013/2014! Dazu laden wir alle sportbegeisterten Kinder ab 5 Jahren und SchĂźler ein. Das erste Training und die Einteilung der Gruppen ďŹ nden am Samstag, den 12. Oktober 2013 um 13:30 Uhr im Turnsaal der Volksschule Bludesch statt. Mitzubringen sind Sportbekleidung, eine Trinkasche, sofern vorhanden den Mitgliedsausweis und den Mitgliedsbeitrag in HĂśhe von 10 Euro fĂźr die Saison 2013/2014. FĂźr Anmeldungen und RĂźckfragen: Geutze Norbert Tel.:0664/8209880 Viel SpaĂ&#x; wĂźnscht der WSV Bludesch

Feuerwehrjugend

Karateclub Blumenegg

Tolle Gewinne & Riesen SpaĂ&#x; beim 3. Bludescher Entenrennen

60. Jahre Renate Pritz

Am 13.10.2013 schwimmen die kleinen, gelben Renn-Enten nicht nur fĂźr die Vorarlberger Hilfsorganisation Netz fĂźr Kinder - Die schnellsten Enten sichern ihren Besitzern auch tolle Preise! Der Hauptpreis ist ein 2tägiger Aufenthalt im Europapark fĂźr eine Familie. Zudem geht es u.a. um einen kompletten Kindergeburtstag samt Torte bei McDonalds, Eintritte ins ValBlu und die Inatura, Schikarten, Laser-Tag Action im Fohren Center, eine Schneeschuhwanderung mit Huskies, Spielwaren, Einkaufsgutscheine und Kinokarten im Kino Bludenz. FĂźr SpaĂ&#x; und Unterhaltung sorgen beim Entenrennen der Clown POMPO und Zauberer RALF ROLSN. Ralf Rolsn verfĂźgt als Zauberer

Herzliche Gratulation zum runden Geburtstag. Renate feierte bereits am 6. August ihren 60. Geburtstag. Zu diesem Zeitpunkt waren die Trainer und Sportler beim Sommerlager in Ravensburg im Einsatz! Bernadette und Hannes Ăźberbrachten der Jubilarin am 11. Sept. die persĂśnlichen GlĂźckwĂźnsche und ein kleines Präsent im Namen des gesamten Karatevereines. Wir wĂźnschen der Jubilarin weiterhin viel Gesundheit und viel SpaĂ&#x; bei der zukĂźnftigen neuen Aufgabe als Oma. Vielen Dank nochmals fĂźr das nette Beisammensein bei Kaffee und Kuchen.

Regional-Wetter am Wochenende Freitag g

Samstag

Sonntag

Trend Temperatur-Trend

Nied. 10%

max: 22° 2000m: 14°

min: 13° Nied. 80%

max: 17° 2000m: 10°

min: 9°

max: 22°

Nied. 60%

2000m: 6°

FÜhniger Mix aus Sonne und Wolken am Freitag. Auf den Bergen kräftiger Wind, der auch bis in die typischen FÜhntäler durchdringen kann. Die HÜchstwerte steigen mit FÜhn auf 20-23 Grad. Am Samstag-Vormittag klingt der FÜhn ab und so erreicht uns im Tagesverlauf eine Front mit dicken Regenwolken und Abkßhlung. Am Sonntag teils noch hochnebelartig bewÜlkt und lokal leichte Niederschläge. Im Tagesverlauf Wetterbesserung!

Lukas Alton

Die neue Woche startet mit Nebel ßber den Tälern, der sich im Tagesverlauf auflÜsen sollte. Es wird zunehmend sonnig und die Temperaturen bleiben im milden Bereich. Aktuelle Prognosen, Webcams, Live-Wetterdaten und Nowcast-Warnungen unter www.wetterring.at

:LOGEUHW6FKLII 6DPVWDJ2NWREHU %UHJHQ]+DIHQDE8KU 7HOZZZYRUDUOEHUJOLQHVDW ™žººà ɜʝšºÂ¨ºº

Präsentiert von

Anzeige

min: 12°


69

Anzeige

Freitag, 4. Oktober 2013


Freitag, 4. Oktober 2013

70

Biosphärenpark Obmann: LAbg. Josef Türtscher; Managerin: DIin Ruth Moser Thüringerberg, 05550/20360, moser@grosseswalsertal.at

Heimatpflegeverein Großes Walsertal

ORF-Lange Nacht der Museen Am Samstag, dem 5. Oktober 2013, findet die diesjährige „ORF-Lange Nacht der Museen“ in ganz Österreich statt. Bereits zum 14. Mal initiiert der ORF die Kulturveranstaltung – an die 700 Museen und Galerien sind heuer daran beteiligt und öffnen ihre Türen für kulturinteressierte Nachtschwärmer von 18 bis 1 Uhr früh. Auch das Heimatmuseum Großes Walsertal in Sonntag beteiligt sich an dieser Aktion. Die Volkschulen und die Mittelschule des Großen Walsertals haben im Rahmen des „Internationalen Walsertreffens 2013“ Ausstellungen gestaltet, die auf große Resonanz gestoßen sind. Lehrer und Schüler werden für die „Lange Nacht der Museen“ einige dieser sehenswerten Ausstellungen wiederholen. Für Verpflegung ist gesorgt und der Heimatpflegeverein freut sich auf einen spannenden und unterhaltsamen Abend mit den Besuchern.

Gemeinsam zum Arbeitsplatz und nach Hause? Mach mit! Gemeinsam zu pendeln ist unterhaltsamer, leistet einen Beitrag zur nachhaltigen Mobilität und ist gut für die eigene Geldtasche. Pendlerfahrgemeinschaften mit Elektroautos sind die perfekte Gelegenheit, kostenlos E-Mobilität zu testen und gemeinsam gute Lösungen fürs Pendeln zu finden. Hast du Lust Elektromobilität und gemeinsames Pendeln auszuprobieren? Mit dem Projekt „Pendlerfahrgemeinschaften“ bietet der Biosphärenpark PendlerInnen die Möglichkeit, Pendlerfahrgemeinschaften mit Elektroauto einen Monat lang kostenlos auszuprobieren. Eine Fahrgemeinschaft besteht aus mindestens drei Personen. Bei der Suche nach Mit-PendlerInnen unterstützen wir gerne. Bitte einfach bei uns melden! Für folgende Strecken sind derzeit Mit-PendlerInnen gesucht: Sonntag – Bludenz, Abfahrt 6.50 Uhr, Rückfahrt 17.30 Uhr (Mo – Do), freitags um 12 Uhr Raggal – Lustenau, Mo – Fr, Gleitzeit Raggal – Rankweil, Ankunft in Rankweil 8 Uhr, Abfahrt 17 Uhr Thüringerberg – Röthis, Abfahrt ca. 7.30 Uhr, Rückfahrt ca. 18 Uhr Blons – Vaduz, Abfahrt 6.30 Uhr, Rückfahrt 17 Uhr Informationen und Anmeldung Du hast bereits zwei weitere Mit-PendlerInnen gefunden? Du pendelst in eine der gesuchten Richtungen und deine Pendelzeiten passen dazu beziehungsweise lassen sich damit abstimmen? Du bist auf der Suche nach Mit-PendlerInnen für deine Pendelstrecke? Dann mach mit, melde dich bei uns! www.grosseswalsertal.at/gemeinsampendeln oder im Biosphärenparkbüro: info@grosseswalsertal.at, Tel.: 05550 20360

Der Biosphärenpark Krug kann wieder gekauft werden! Der Wasserkrug und die Gläser mit dem Bioshärenparklogo sind im ADEG Konsum in Sonntag wieder erhältlich.

Verein Wirtschaft Großes Walsertal

Kraftwerksbesichtigung Bad Rothenbrunnen Der Verein Wirtschaft Großes Walsertal führte am Samstag, dem 21. September 2013 eine Kraftwerksbesichtigung bei Lorzenz Bitsche im Bad Rothenbrunnen in Sonntag durch. Gestartet hat die Besichtigung im Maschinenraum des Kraftwerkes, das viel Interessantes zu bieten hat. Lorenz Bitsche konnte uns die Technik sehr anschaulich erläutern. Anschließend ging es zu Fuß zur Wasserfassung des Kraftwerkes im Bad Rothenbrunnen, das auch einiges an technischen Herausforderungen zu bieten hat. Zum Abschluss gab es einen Umtrunk und eine Stärkung mit regionalen Köstlichkeiten im Bad Rothenbrunnen. Lorenz erzählte noch einiges zur umfangreichen Geschichte des ehemaligen Bades, die in einer Diskussion in gemütlicher Atmosphäre endete. Zum Schluss dürfen wir uns bei Lorenz Bitsche recht herzlich bedanken für seine umfassenden Informationen zum Kraftwerk und der Geschichte des Bad Rothenbrunnen. Der Schriftführer Erhart Gebhard

Veranstaltungen aus dem Frühling – Sommer – Herbst Programm 2013 Montag, 7. Oktober 2013 BERGaktiv Wanderung – Halbtageswanderung im Gebiet Damüls (4 verschiedene Touren); Treffpunkt: 10 Uhr Tourismusbüro Damüls Schach-Trainingsabend Trainingsabend des Schachclubs Raggal. Interessierte sind herzlich willkommen und können gerne mitspielen. 20 Uhr Walserstüble, Raggal Mittwoch, 9. Oktober 2013 BERGaktiv Wanderung – Lawinenwege Blons - Leusorgweg Blons war von den Lawinen im Winter 1954 stark betroffen. In den vergangenen Jahren sind viele neue Häuser mit moderner Architektur entstanden, beispielsweise das Gemeindezentrum mit dem Lawinendokumentationszentrum. Bei der Wanderung wird erläutert, wie sich das Dorf seit 1954 entwickelt hat. Treffpunkt: 10 Uhr Gemeindezentrum Blons, Gehzeit ca. 2 Stunden, Wanderführerin: Maria Ganahl Donnerstag, 10.Oktober 2013 BERGaktiv Wanderung – Gebirgswanderung auf den Spuren der Walser, Treffpunkt: 9 Uhr Tourismusbüro Damüls Samstag, 12. Oktober 2013 Acrylmalen zum Thema Weihnachten – Möchten Sie einige Geschenke oder die Weihnachtskarten selber gestalten? Atelier Marul Ahorn. Anmeldung bei Susanne Hämmerle, Tel.: 0699 16335561, haemmerle@aon. at, www.susanne-haemmerle.at Für alle BERGaktiv Wanderungen: Beitrag 15 Euro pro Person, Kinder bis 15 Jahre gratis, für Gäste aus BERGaktiv Mitgliedsbetrieben kostenlos. Wanderbusse kosten extra. Anmeldung bis jeweils zum Vortag 17 Uhr Tel.: 05554 5150 oder bis 20 Uhr 0664 58 52 735 erforderlich. Weitere Informationen auf www.grosseswalsertal.at/bergaktiv sowie im Sommerprogramm des Biosphärenpark Großes Walsertal. Die Broschüre Frühling – Sommer – Herbst Programm 2013 können sie unter Tel.: +43(0)5550 20360 oder info@grosseswalsertal.at anfordern.


Freitag, 4. Oktober 2013

Anzeige

71


Freitag, 4. Oktober 2013

72

Blons Bürgermeister: Stefan Bachmann, Tel.: 0664/8575755 Mitteilungen aus der Gemeinde

Pfarre Blons

Kirchliche Nachrichten Samstag, 5. Oktober: Eucharistie 19.30 Uhr Mittwoch, 9. Oktober: Eucharistie 19.30 Uhr Sonntag, 13. Oktober: Eucharistie mit Erntedank 8.45 Uhr

Ordination Dr. M. Fabianek-Türtscher Die Ordination bleibt am Freitag 4.10.2013 wegen Fortbildung geschlossen. Ihr Praxisteam

Chor Sonnasita

Taizé-Gebet Heute Freitag, den 4. Oktober findet um 20 Uhr in der Gnadenkapelle St. Gerold das Taizè-Gebet statt. Der Chor Sonnasita unter der Leitung von Alice Dobler gestaltet dieses mit. Das Taizé-Gebet ist ein Ort, um zur Ruhe zu kommen, unser Leben vor Gott zu bringen und uns neu von seinem Wort inspirieren zu lassen – bei Kerzenlicht, wiederholenden Gesängen, Lesungen, Gebeten und Stille.

Walserbibliothek Blons - Neue Bilderbuchkiste

Ein Auto in der Bibliothek! Wir wollen den Spaß am Lesen fördern und neugierig auf Bücher machen. Und was liegt da näher, als direkt die Kleinen zu locken? Eltern können ihre Kinder durch Freude am Vorlesen spielerisch an die spannende Welt der Bücher heranführen und den Grundstein dafür legen, dass auch in späteren Jahren noch Interesse an Büchern und am Lesen besteht. Das neue „rote Bilderbuchauto“ in der Walserbibliothek Blons soll zum Anziehungspunkt für die Kinder werden und Freude an Büchern bereiten. Nagelneue Bilderbücher wie: Als die Arche Noah beinahe unterging, Kalle Käfer: Eine Geschichte vom Anderssein oder Prinzessin Leonie und der linkshändige König, aber auch viele andere, könnt ihr ab sofort im roten Auto finden. Herzlichen Dank an Otto Bischof, der uns dieses Auto so toll gebaut hat. Unsere Öffnungszeiten: Di 17 – 18.30 Uhr, Fr 17 – 18.30 Uhr Jugendteam, So 9.30 – 10.30 Uhr

Fontanella Bürgermeister: Werner Konzett, Tel. 05554/5215 Mitteilungen aus der Gemeinde

Mitten in Fontanella ist ein Zeichen entstanden, das an die Jahre erinnert, in denen Frauen und Männer aus anderen Ländern gezwungenermaßen mit oder neben den Dorfbewohnern gelebt haben.

Eine Schwerpunktwoche soll mit unterschiedlichen Veranstaltungen dazu anregen, ausgehend von der Dorfgeschichte einen großen Bogen zu Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu spannen und weit über Gemeindegrenzen hinauszuschauen. Die Initiativgruppe aus Büchereiteam, Pfarrgemeinderat, Gemeinde und Heimatpflegeverein lädt alle ein, an den Veranstaltungen teilzunehmen. Schwerpunktwoche - Programm Gefangenschaft und Zwangsarbeit Samstag, 12. Oktober 2013, 20.30 Uhr, Pfarrkirche Fontanella Kirchenkonzert mit Texten zum Thema Es spielen Jasmin Ritsch, Saxophon und Christina Drobez, Gitarre. Es liest Sieglinde Müller-Eberhart. Montag, 14. Oktober 2013, 20 Uhr, Pfarrsaal Fontanella Vortrag „Aufbaugemeinden im Gau Tirol-Vorarlberg“ mit Univ.-Ass. Dr. Gerhard Siegl, Universität Innsbruck Mittwoch, 16. Oktober 2013, 19 Uhr, Pfarrsaal Fontanella Filmabend für Jugendliche ab 14 Jahren »The Great Debaters – Die Macht der Worte« Freitag, 18. Oktober 2013, 15 Uhr Begehung von wichtigen Orten zum Thema Treffpunkt: Kirchplatz Fontanella zur Bildung von Fahrgemeinschaften Sonntag, 20. Oktober 2013, 9.45 Uhr, Pfarrkirche Fontanella Festakt zur feierlichen Übergabe des Erinnerungszeichens im Anschluss an den Gottesdienst (9 Uhr). Begrüßung, Dankesworte: Karin Bitschnau, Projektleiterin Grußworte: Harald Sonderegger, Kulturlandesrat Festrede: Ariel Lang Übergabe des Erinnerungszeichens an die Öffentlichkeit Musikalische Begleitung: Musikschule Blumenegg-Großes Walsertal Im Anschluss lädt die Initiativgruppe zur Agape auf dem Kirchplatz ein (bei Regen im Gemeindesaal).

7. „Obergrechter“ Musikantentreffen am 6. Oktober 2013 in Faschina! Am 6. Oktober findet in Faschina wieder einmal das beliebte Obergrechter Musikantentreffen statt. Der ganze Tag, - ab 11 Uhr auf der Franz-Josef Hütte - ist dem offene Musikantentreffen gewidmet. Ab 13 Uhr werden die anwesenden Musikantengruppen moderiert, vorgestellt und präsentieren sich so von ihrer musikalischen Seite! Dabei ist es Ziel einen gemütlichen Nachmittag unter Volksmusikanten und Freunde der Volksmusik zu verbringen bei dem miteinander musiziert und gesungen wird. Musikgruppen in jeglicher Formation aus den Regionen Vorarlbergs und Umgebung sind am 06. Oktober nach Faschina eingeladen um ihren musikalischen Beitrag vorzubringen. Jede/r musikalischer Teilnehmer/ in erhält eine Gratisfahrt an der Panoramabahn-Stafelalpe und einen


Freitag, 4. Oktober 2013 Imbiss mit Getränk auf der FranzJosef Hütte. Der bereits traditionelle „Ausklang“ findet wieder in den Restaurationen Gasthof Rössle und LariFari statt und somit wird dann auf dem Faschinapass dem Musikantentreffen musikalisch freien Lauf gelassen. Wir freuen uns über viele Musikanten/Musikgruppen und eine große Zuhörerschar beim „7. Obergrechter Musikantentreff“ in Faschina. Der Musikantentreff findet bei jeder Witterung statt! Die Panoramabahn-Stafelalpe ist durchgehend in Betrieb. 9 – 16 Uhr Info: Konzett Gerold, Tel.: 0664-8517170

St. Gerold Bürgermeister: Bruno Summer, Tel. 05550/2134 Mitteilungen aus der Gemeinde

73 Volksschule St. Gerold

Öffentlicher Vortrag Gefahren des Internets – was Eltern darüber wissen sollten Das Internet und andere digitale Medien wie Handys, Videos oder Computerspiele beeinflussen das Leben vieler Volksschulkinder bereits maßgeblich. Dass die Kinder dabei sehr leichten Zugang zu verbotenen Inhalten wie Sex, Pornografie oder Gewalt erhalten, stellt alle Erziehenden vor ganz neue und sehr große Herausforderungen. In diesem Vortrag sollen Antworten darauf gegeben werden, wie Eltern und Erziehungsberechtigte den verantwortungsvollen Umgang mit den neuen Medien bewerkstelligen können und wie unsere Kinder vor den Gefahren digitaler Medien wirkungsvoll geschützt werden können. Eingeladen sind Eltern, Großeltern, PädagogInnen sowie alle Interessierten! Der Eintritt ist frei! Referent: Mag. Andreas Prenn, Leiter der SUPRO-Vorarlberg Termin: Mittwoch, 9. Oktober 2013, 20 Uhr, „Geroldshus“ in St. Gerold

Veranstaltungen in der Propstei St. Gerold

Chor-Orchester-Konzert Sonntag, 6. Oktober 2013, 17 Uhr

Pfarre St. Gerold

Kirchliche Nachrichten Freitag, 4. Oktober 2013, 20 Uhr: Taizé-Gebet in der Gnadenkapelle – eintauchen ins Kerzenlicht, zur Ruhe kommen, das Leben vor Gott tragen und sich von seinem Wort inspirieren lassen.

Der Vorarlberger Madrigalchor und das Collegium Instrumentale singen und spielen unter der Leitung von Guntram Simma die „Berliner Messe“ in Orchesterfassung von Arvo Pärt sowie Werke von M. Reger, W.A. Mozart, P. Hindemith und T. Kverno. Orgel: Helmut Binder

Walserbibliothek St. Gerold

Gewinner der Aktion „Sommerlesen 2013“ Zahlreiche große und kleine LeserInnen der Walserbibliothek St. Gerold haben an der diesjährigen Sommerlese-Aktion des Bibliotheksverbandes Vorarlberg teilgenommen. Aus den 34 abgegebenen Lesepässen wurden folgende Gewinner gezogen: Magnus Nigsch, Viktoria Ganahl und Katharina Pfister. Sie dürfen sich über Buchpreise bzw. einen Buchgutschein der Buchhandlung Tyrolia freuen. Herzlichen Glückwunsch! Wir danken allen, die mit Spaß und viel Lesefreude bei der Aktion mitgemacht haben.

Jazz3

www.walserbibliothek.at Öffnungszeiten: Di 17.30-19.30 Uhr; Sa 8.30 – 10.30 Uhr

Spiele-Fest in der Propstei

Freitag, 11. Oktober 2013, 20 Uhr Mit Peter Gartner, Saxophon, Roland Jenny, Gitarre, und Jeff Wohlgenannt, Bass.

Sonntag, 6. Oktober 2013

Walserbibliothek St. Gerold

Vorankündigung: Erzählabend mit Theresia Bickel Am Donnerstag, dem 17. Oktober 2013, 19.30 Uhr, findet in der Walserbibliothek St. Gerold ein Erzählabend mit Theresia Bickel statt. Sie wird über ihre Zeit in Rumänien und der Republik Moldau berichten. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Aktionswoche „Österreich liest – Treffpunkt Bibliothek“ statt. www.walserbibliothek.at

10 Uhr Familiengottesdienst und Erntedankfeier / 11-15 Uhr Kinderprogramm mit vielen spannenden Stationen der Feuerwehr St. Gerold, der Jugendrotkreuzgruppe der Rettungsabteilung Bludenz-SonntagSt. Gallenkirch, des Biosphärenparks, des Sportclubs und der Propsteipferde. Das Mittagessen ist für die Kinder gratis.


Freitag, 4. Oktober 2013

74

Thüringerberg Bürgermeister: Wilhelm Müller, Tel. 05550/2417 Mitteilungen aus der Gemeinde

Pfarre St. Andreas und St. Martin Thüringerberg

Kirchliche Nachrichten Samstag, 5. Oktober: 15 Uhr Tauffeier für Sophia Jenni, Eltern: Anastasia und Walter Jenni Sonntag, 6. Oktober: 8.45 Uhr Hl. Messe, Gedenken für August Rauch und verstorbene Angehörige, 11.45 Uhr Tauffeier für Marcel Konzett, Eltern: Doris Konzett-Drexel und Klaus Konzett Dienstag, 8. Oktober: 7.30 Uhr Rosenkranzgebet, 8 Uhr Hl. Messe Donnerstag, 10. Oktober: 18.30 Uhr Rosenkranzgebet, 19 Uhr Hl. Messe Samstag, 12. Oktober: 19 Uhr Rosenkranzgebet, 19.30 Uhr Hl. Messe, Gedenken für Regina und Hubert Dünser Sonntag, 13. Oktober: 8.45 Uhr Rosenkranzgebet

Seniorenbund Thüringerberg

Tageswanderung Tageswanderung am Dienstag, dem 8. Oktober von Gaschurn - Nova Stoba über die Maisäße Lafinar - Ganeu zurück nach Gaschurn. Höhenunterschied ca. 1000 m Gehzeit ca. 3 Std. Treffen und Abfahrt als Fahrgemeinschaft um 8 Uhr bei der Tankstelle. Auskunft und Anmeldungen bis zum Vorabend bei Pirmin unter Tel. 05550/4200 Auch Nichtmitglieder sind gerne dazu eingeladen. Bei schlechter Witterung wird je nach Prognose verschoben. Letzte Tageswanderung am Dienstag in diesem Jahr am 15. Oktober vom Hochjoch über Innerkapell Alpe ins Silbertal. Höhenunterschied ca. 960 m Gehzeit ca. 2 Std. Als Fahrgemeinschaft um 8:30 Abfahrt bei der Tankstelle. Auskunft und Anmeldung bis zum Vorabend bei Pirmin unter Tel. 05550/4200 Bei schlechtem Wetter um eine Woche auf eine kleinere Wanderung verschoben, da ab 20.10. die Montafonerbahnen schließen.

Wir laden ein zum Herbstfest am Thüringerberg Am Sonntag, dem 6. Oktober findet der traditionelle Herbstmarkt der Bäuerinnen mit dem Obst- und Gartenbauverein Thüringerberg statt. Von 10 Uhr bis 16 Uhr finden sie auf dem Sunnaplatz (bei schlechter Witterung im Sunnasaal) Erzeugnisse aus Küche, Haus und Garten, sowie handwerkliche Produkte aus der Region vor. Ein besonderer Schwerpunkt bildet heuer die Vorstellung der auf dem Dach des Feuerwehrhauses neu errichteten Photovoltaik- Anlage. Es besteht die Möglichkeit sich detailliert über die eingesetzte Technologie und das Finanzierungsmodell der Bürgerbeteiligung zu informieren. Der Musikverein Thüringerberg spielt zum Frühschoppen auf. Für die regionale Bewirtung sorgen wie immer der Obst- und Gartenbauverein und die Bäuerinnen aus Thüringerberg.

700 Jahre Walser in Vorarlberg

Filmpräsentation und Diskussion im ORF in Dornbirn Was bedeutet Walsertum heute? Touristisches Folklore oder gelebte Tradition? Fragen wie diese stehen im Mittelpunkt eines „Österreich-Bildes“ und einer Diskussion am Mittwoch, dem 9. Oktober, 20 Uhr im ORFLandesstudio in Dornbirn. Bei ausreichend Interesse organisieren wir eine gemeinsame Fahrt. Anmeldung bitte im Biosphärenparkbüro Tel. 05550/20360, info@grosseswalsertal.at bzw. unter www.grosseswalsertal. at/700 Jahre. Im Landesstudio wird sie die Sennerei Thüringerberg mit einem regionalen Schmankerl und Getränkebuffet bewirten.

Einladung zum Erste - Hilfe Auffrischungskurs Dieser Kurs ist bestens geeignet für alle, welche die grundsätzlichen Kenntnisse über die Erste Hilfe vergessen haben und diese wieder auffrischen möchten. Jeder sollte im Notfall Erste Hilfe leisten können. Dauer: 8 Stunden Termin: Samstag, 19. Oktober 2013 von 8.00 bis 17.00 Uhr Ort: Mehrzweckraum Feuerwehrhaus Thüringerberg Kosten: 45 Euro Referent: Hr. Brandner (Rotes Kreuz – Bludenz / Sonntag) Anmeldung bei: Geiger Alexander Handy: 0664/2877721 E-Mail: geiger.alexander@aon.at Verbindliche Anmeldung bis Montag, den 14. Oktober 2013 durch Einzahlung der Kurskosten auf Konto Nr.: 500.031.778 BLZ 20.607 Sparkasse Thüringen. (IBAN: AT 182060700500031778; BIC: SSBLAT21XXX). Wir freuen uns über Ihre Teilnahme!

Die Theatergruppe Thüringerberg spielt

„Rollentausch“ oder „Die Wilden in der Wüste“ Ein Lustspiel aus der Filmbranche von Claudia Klein in einer Bearbeitung der Theatergruppe Thüringerberg. Linda ist Filmschauspielerin. Ständig wird sie von ihrem Kollegen Ronald angebaggert. Derzeit arbeiten sie an einem Werbespot. Es ist eine Billigproduktion, kein Geld, keine Zeit, kein Personal. Zudem hat Linda schon drei Frisöre gefeuert. Ihre Sekretärin Lisa bestellt nun ihren Bruder Mark, der eine Frisörausbildung beim AMS gemacht hat, ins Studio. Lisas Bruder vertritt die Meinung, Frauen hätten es wesentlich leichter im Leben als Männer. Linda ist genau vom Gegenteil überzeugt. Als sie sich mal wieder so richtig streiten, wünschen sich beide gleichzeitig, dem anderen Geschlecht anzugehören. Dieser Wunsch geht in Erfüllung… Welche Probleme und Schwierigkeiten nun daraus entstehen – sehen Sie selbst! Spieltermine: Premiere am Freitag, 25. Oktober 2013; 20:00 Uhr Im Anschluss an die Premiere laden wir alle Besucher zur Premierenfeier im Sunnasaal ein.


Freitag, 4. Oktober 2013 Weitere Termine: Sa 02. November 2013 und Sa 09. November 2013, 20:00 Uhr So 03. November 2013, 18:00 Uhr. Die Theatergruppe stellt die diesjährige Theatersaison unter das Motto „Thüringerberger spielen für Thüringerberger Kinder“. Aufführungsort: Sunnasaal Thüringerberg Kartenreservierung: Tel. 05550/2968 oder 0650/9905154

Tag des Denkmals in Vorarlberg am 29. September - auch die Burgfreunde der Ruine Blumenegg stellten „ihre Burg“ vor Mit Lebensmittel- und Getränkespenden von Interspar Bürs und Getränke Ganahl konnte die Montessori Schule Ludesch am Tag des Denkmals gezählte 167 Besucher bewirten. Anni Leimser, W. Ammann und Burgfreunde- Obmann Hans Bösch erzählten über Geschichte und Sagen dieser bedeutenden Burg im Walgau sowie über den Baufortschritt der letzten zwei Bauetappen. Wenn man die Burg vor vier Jahren in Erinnerung hat und sie heute sieht, glaubt man nicht, dass man dasselbe Gemäuer vor sich hat. Die Gemeinde Thüringerberg als Standortgemeinde wird die Sanierung der Ruine Blumenegg im Rahmen ihrer Möglichkeiten tatkräftig unterstützen. Die Burgfreunde Blumenegg hoffen, dass auch die anderen Blumenegg-Gemeinden einen Anteil an der Restaurierung der Namensgeberin der Region übernehmen werden. Schlussendlich kommt dieser geschichtsträchtige Ort allen zugute. Die Ruine soll nicht wieder in einen Dornröschenschlaf verfallen, sie soll aktiv belebt werden. So ist z.B. geplant, dass beim Walserherbst 2014 auch auf der Ruine Blumenegg Veranstaltungen stattfinden.

75 gut tut. Wir finden dabei wieder die Lebensqualität, die wir beim Rennen nach dem Glück verloren haben. Singen, tönen, summen können wir alle. Klang bewegt und berührt uns und zeigt, was uns gut tut. Wenn wir unser wollen, sollen und müssen loslassen, werden wir für unseren inneren Kern offen. Wir nehmen wieder unsere innere Stimme wahr, die uns sagt, was uns gut tut und lässt uns wieder heil werden. Gelassenheit, Ruhe und Vertrauen prägt unser Leben. Sie sind herzlich eingeladen einen Abend für sich etwas Gutes zu tun. Singen ist die Sprache des Herzens, des Fühlens und der Seele. Wann: DI 8. Oktober und DI 15. Oktober 2013 Wo: Pfarrsaal Thüringen Beginn: 19 Uhr Kosten: 6 Euro pro Abend Leitung: Ferdinand Berlinger Die Werktagsgottesdienste und das Rosenkranzgebet entfallen, wenn an diesen Tagen eine Beerdigung ist. Pfarre St. Stephan, Thüringen Tel.: 05550/2308 E-mail: Pfarrsekretärin Anna Rauch – pfarrbuero.thueringen@aon.at Diakon Manfred Sutter - pfarramt.thueringen@aon.at Tel.: Pfr. Mihai Horvat – in dringenden Fällen – 05550/3383 Homepage: http://pfarre.thuerig.at Öffnungszeiten: Di, Mi und Do von 9 – 11 Uhr

Blumenegger Familienradfest im DLZ mit Verlosung der Gewinner des Fahrradwettbewerbes 2013

Thüringen Bürgermeister: Mag. Harald Witwer, Tel. 05550/2211 Mitteilungen aus der Gemeinde

Pfarre St. Stephan Thüringen

Kirchliche Nachrichten Samstag, 5. Oktober: 18 Uhr Vorabendmesse in der St. Annakirche Sonntag, 6. Oktober: 27. So. im Jk. - 9.30 Uhr Sonntagsmesse mit Erntedankfeier in der Pfarrkirche – Segnung der mitgebrachten Erntekörbe, 19 Uhr Oktoberrosenkranz in der Pfarrkirche Dienstag, 8. Oktober: 19 Uhr Oktoberrosenkranz in der St. Annakirche Mittwoch, 9. Oktober: 8 Uhr Hl. Messe in der St. Annakirche Donnerstag, 10. Oktober: 18 Uhr Beichtgelegenheit in der Pfarrkirche, 19 Uhr Hl. Messe in der Pfarrkirche Samstag, 12. Oktober: 18 Uhr Vorabendmesse in der St. Annakirche Sonntag, 13. Oktober: 28. So. im Jk. - 9.30 Uhr Sonntagsmesse in der Pfarrkirche, 19 Uhr Oktoberrosenkranz in der Pfarrkirche Heilsames Singen Dienstag, 8. und 15. Oktober 2013, 19 Uhr, Pfarrsaal Wer mit etwas Feingefühl die Welt, das Leben und sich selbst betrachtet, spürt, dass Entschleunigung, Achtsamkeit und Zeit für sich selbst finden,

Die Mobilitätsteams der e5Region Blumenegg veranstalteten bei strahlendem Wetter, bestens bewirtet vom Pfadfinderteam Ludesch den diesjährigen Mobilitätstag erstmals im Dienstleistungszentrum/DLZ. Rund 300 Besucher lauschten den Jugendmusikgruppen aus den Gemeinden Bludesch, Ludesch, Thüringen und Nüziders. Beim Infostand des Vorarlberger Verkehrsverbunds konnten sich die Besucher über die attraktiven Angebote wie zum Beispiel das 365 Euro Jahresticket informieren. Aber auch die jüngeren Gäste wurden durch die Trickkünste von Clown NaNo bezaubert und versuchten sich an seinen vielen Spielen und Trickrädern. Im Energiesparhaus der VKW oder bei den Fachhändlern für Fahrräder und E-Mobile konnten sich die Besucher individuell beraten lassen. Spaßfaktor gab es auch beim Slow-Bike Race, wo nicht der schnellste, sondern der langsamste Fahrradfahrer der Energieregion Blumenegg gesucht wurde – die langsamsten 10 erhielten tolle Sachpreise. Im Zuge des Blumenegger Familienradfestes wurden auch die Gewinner des Fahrradwettbewerbes 2013 verlost. Aus Thüringen haben sich 36 Radler im Internet registriert und sind in der Zeit von 15. März bis 9. September 2013 rund 27.000 km geradelt. Unter den Anwesenden wurde die 3 Hauptpreise verlost und vom Bürgermeister überreicht.


Freitag, 4. Oktober 2013

76

Thüringer Herbstmarkt

Das neue Pfadijahr hat begonnen!

SO 13. Oktober 2013 10 Uhr bis 15 Uhr Beim Dorfplatz Kürbis schnitzen für Kinder Riebel mit Apfel– und Heidelbeermus Gsotne Grundbira Heimische Produkte Kreative Holzarbeiten Dekorative Handarbeiten

Dem 28. September fieberten die Thüringer Pfadfinder und Pfadfinderinnen mit großer Freude entgegen – denn an diesem Samstag starteten wir alle zusammen in das neue Jahr. Bei der Überstellungsfeier, bei der die Kinder und Jugendlichen von einer Altersstufe zur nächsten überstellt werden erwartete sie ein lustiges und aufregendes Programm. Bei verschiedenen Stationen mussten die Überstellungskandidaten sowohl ihr Geschick als auch ihr Wissen unter Beweis stellen. Bei einem Parcours, der durch den Wald führte, konnten Luftballons zerplatzt werden. In den Ballons befanden sich Murmeln, die gesammelt werden mussten – natürlich gab es auch ein paar Nieten, bei denen die Kinder auf eine nasse Überraschung stießen. Bei einer anderen Station war es die Aufgabe der Kinder ein Feuer mit vollem Körpereinsatz zu beschützen. Für die Kinder und Jugendlichen und auch für die Leiter und Leiterinnen war das ein erfolgreicher Tag mit jeder Menge Spaß und Action – der perfekte Start für das kommende Jahr! Wir sind gespannt was noch alles auf uns zukommt.

Für Ihr leibliches Wohl ist gesorgt!

Ässa & Tschässa 2013 - das Fest der Lebensfreude war zum 11. Mal ein gemütliches sonniges Spätsommerfest in der Mitte unseres Dorfes: Ein großes Dankeschön • der Gemeinde Thüringen mit BGM Mag. Harald Witwer, die den Erlös dem Krankenpflegeverein zur Verfügung stellt, • den Organisatoren Markus Winsauer – Winkler und VBGM DI (FH) Reinhold Schneider, • den Gemeindearbeitern, • allen ehrenamtlichen MitarbeiterInnen für ihren großartigen Einsatz, • allen, die feine hausgemachte Kuchen zur Verfügung stellten, • dem blu-thu Team mit ihrem Chef Christian Willi für das abwechslungsreiche und ausgezeichnete Speisenangebot, • dem Team vom Forellenstand, • allen Musikern für ihr „tschässiges,“ gefühl- und temperamentvolles Spiel, • allen treuen und neuen Gästen aus nah und fern. Helga Hänsler, Obfrau des Krankenpflegevereins Thüringen

Neuer Kinderspielplatz des UTC Thüringen In der Jahreshauptversammlung 2013 wurde beschlossen, dass auch den Kindern der Mitglieder ein tolles Umfeld geboten werden sollte und die Umsetzung eines Kinderspielplatzes im Sommer 2013 erfolgen solle. Illmer Martin stellte uns seine Dienste zur Verfügung und errichtete eine kleine und feine Erlebnisstätte für Kinder auf dem Gelände des UTC Thüringen. Wir möchten uns auf diesem Wege ganz herzlich bei Illmer Martin für dessen Einsatz und Sponsoring bedanken. Ein Dankeschön gilt auch den Sponsoren: Dr. Vinyl Helmut Obexer, Bitsche Holding GmbH, Arch. Gottfried Partl, Fliesenleger Horst Flecker. Auch bedanken wir uns bei der Gemeinde Thüringen, welche den Restbetrag der Errichtungskosten übernommen hat. Wir wünschen den Kindern viel Spaß beim Spielen.

BayWaLamag FC Thüringen

Desolate Leistung beim VFB Hohenems Eine desolate Leistung lieferte unsere Mannschaft am Sonntag gegen den VFB Hohenems ab. In der ersten Halbzeit kamen die Gastgeber 2 mal gefährlich vor unser Tor und gingen mit einer verdienten 2:0 Pausenführung in die Kabine. Bis dorthin gelang es uns nicht auch nur annähernd einmal gefährlich vor dem Tor des VFB Hohenems aufzutauchen. In den zweiten 45. Minuten dasselbe Bild mit der Ausnahme, dass wir nicht nur 2 sondern gleich 5 weitere Treffer hinnehmen mussten. Somit verließen wir das Spielfeld nach exakt 90 Minuten mit einer verdienten 0:7 Niederlage und müssen nun dringend wieder in die Spur finden um in den Auswärtsspielen nicht jedes Mal mit einer „Klatsche” abgefertigt zu werden. Dazu gibt es dieses Wochenende am Sonntag um 16:00 Uhr bereits die Gelegenheit zu Hause gegen den FC Mäder die notwendigen Punkte einzufahren. Spieltermine des BayWalamag FC Thüringen: Samstag, 05.10.2013 Nachwuchs U14 spielt um 11 Uhr auswärts gegen FC Röthis BayWaLamag FC Thüringen 1b spielt um 16 Uhr auswärts gegen FC Mäder Sonntag, 29.09.2013 Heimspiel der U9 um 10.30 Uhr gegen SPG Großwalsertal B Heimspiel der U12 um 12 Uhr gegen SV Ludesch Heimspiel Future Team um 13.45 Uhr gegen FC Andelsbuch BayWaLamag FC Thüringen 1. KM zuhause um 16 Uhr gegen FC Mäder U18 spielt um 15.30 Uhr auswärts gegen SK Bürs Damen-Team spielt um 16 Uhr auswärts gegen SPG Beschling/Nenzing


Anzeige

77

Anzeige

Freitag, 4. Oktober 2013


Freitag, 4. Oktober 2013

78 BayWaLamag FC Thüringen

Gesundheits- und Krankenpflegeverein Ludesch

Tägliche Turnstunde? Komm zum Fußball….

„Höhle, Hütte, Hüsle“

Der BayWaLamag FC Thüringen bietet allen Kindern und Jugendlichen aus der Region eine sinnvolle und gesunde Freizeitgestaltung. Gemeinsamkeit wird bei uns großgeschrieben – gemeinsam trainieren, spielen, gewinnen und manchmal auch verlieren. Wir laden euch ein, bei einem Training einmal in den Fußballsport „reinzuschnuppern“ und eure Leidenschaft für Spiel und Sport zu entdecken. Kommt einfach einmal zu einem Training, schaut zu oder macht gleich mit – unsere ausgebildeten Trainer freuen sich auf euch:

Dem Gesundheits- und Krankenpflegeverein Ludesch ist es gelungen Höhle, Hütte, Hüsle, das erfolgreiche Kabarett des Vorarlberger Volkstheaters am 25. Jänner 2014 auch nach Ludesch zu bringen! Das VOVO präsentiert die erste umfassende Geschichtsschreibung aus der Sicht des gemeinen Alemannen. Wie wurde durch die Zeit hindurch gewohnt, gelebt, geliebt? Warum sind die Dinge so, wie sie heute sind? Was hat sich verändert in den letzten 10 000 Jahren? Und was wird sich wohl nie ändern in unserem Land? Auf die humorvolle Zeitreise begeben sich Heike Montiperle und Christoph Dingler sowie drei neue Talente, darunter auch Martin Weinzerl aus Ludesch. Zu diesem Anlass bietet das Restaurant Franzoi in Ludesch im Gemeindezentrum eine Karte an, die sich Kunst und Küche nennt. Das wäre z.B. ein gutes Geburtstags – oder auch Weihnachtsgeschenk, sie bekommen ein köstliches Menue in Verbindung mit einer Eintrittskarte zum Kabarett in der Blumenegg-Halle.

Bambini (4 und 5 jährige) Trainingszeit - Dienstag 17:00 – 18:00 Uhr U8 (Jahrgänge 2007 und 2006) Trainingszeiten: Montag und Mittwoch 17:30 – 19:00 Uhr U9 (Jahrgang 2005) Trainingszeiten: Montag und Mittwoch 17:30 – 19:00 Uhr U10 (Jahrgang 2004) Trainingszeiten: Montag und Mittwoch 17:30 – 19:00 Uhr U12 (Jahrgänge 2003 und 2002) Trainingszeiten: Dienstag und Donnerstag 17:30 – 19:00 Uhr U14 (Jahrgänge 2001 und 2000) Trainingszeiten: Dienstag und Donnerstag 17:30 – 19:00 Uhr U18 (Jahrgänge 1998, 1997 und 1996) Trainingszeiten: Montag, Mittwoch od. Freitag 19:00 - 20:30 Uhr Damen (ab Jahrgang 1999) Trainingszeiten: Mittwoch 19:00 – 20:30 Uhr und Freitag 18:00 – 19:30 Uhr Weitere Informationen findet ihr auf www.fc-thueringen.at oder bei Nachwuchsleiter Christian Hartmann unter 0664/2403741. Wir freuen uns auf euch…..der BayWaLamag FC Thüringen

Ludesch Bürgermeister: Dieter Lauermann, Tel. 05550/2221 Mitteilungen aus der Gemeinde

Kath. Pfarramt Ludesch

Kirchliche Nachrichten Samstag, 5. Oktober: 18.30 Uhr Rosenkranzgebet, 19 Uhr Vorabendmesse 27. So. i. Jk, 6. Oktober: 9 Uhr Sonntagsmesse und um 14.30 Uhr Patrozinium Ludescherberg Montag, 7. Oktober: 8 Uhr Rosenkranzgebet Dienstag, 8. Oktober: 19 Uhr Hl. Messe in der Pfarrkirche Mittwoch, 9. Oktober: 19 Uhr Oktoberrosenkranz, anschl. stille Anbetung Donnerstag, 10. Oktober: 19 Uhr Hl. Messe, hern. stille Anbetung und Beichtgelegenheit Freitag, 11. Oktober: 8 Uhr Hl. Messe Samstag, 12. Oktober: 18.30 Uhr Rosenkranzgebet, 19 Uhr Vorabendmesse 28. So. i. Jk, 13. Oktober: 9 Uhr Sonntagsmesse Pfarre St. Sebastian, Ludesch Tel. 05550-3383; 06642259128 E-Mail: pfarre.ludesch@aon.at ; Homepage: www.pfarre-ludesch.at

„Ludescher Waldfüchsle“ – noch Plätze frei Bei Wind und Wetter draußen sein, den Wald hautnah erleben, ihre Kreativität und ihren Bewegungsdrang in der Natur ausleben - das können die Kinder der Waldspielgruppe Ludesch. Am Montag, Dienstag und Donnerstag jeweils von 7.30 – 11.30 Uhr können die Kinder spielen, basteln und Erfahrungen sammeln. Noch sind Plätze frei! Wer Interesse hat, kann sich direkt mit Tamara Pfister (0650/9983220) oder Carmen Bitsche (0664/4586428) in Verbindung setzen!


Freitag, 4. Oktober 2013

79

Nüziders Bürgermeister: Mag. (FH) Peter Neier Tel. 05552/62241 Mitteilungen aus der Gemeinde

Pfarrgemeinde Nüziders

Kirchliche Nachrichten Freitag, 4. Oktober, Herz-Jesu-Freitag: 19 Uhr Hl. Messe, anschließend Anbetung Samstag, 5. Oktober: 18 Uhr Vorabendmesse in Laz, 19 Uhr Vorabendmesse in der Pfarrkirche Sonntag, 6. Oktober, 27. Sonntag im Jahreskreis: 7.30 Uhr Hl. Messe, 9.30 Uhr Der Gottesdienst feiern wir zusammen mit den Hochzeitsjubilaren. Anschließend Agape im Pfarrzentrum, 14 Uhr Taufe von Luca Künz und Madeleine Otto. Wir wünschen Familie Künz/Otto Gottes reichen Segen! 19 Uhr Hl. Messe Montag, 7. Oktober: 7.15 Uhr Hl. Messe Dienstag, 8. Oktober: 7.15 Uhr Hl. Messe, 19 Uhr Oktoberrosenkranz in der St. Vinerkirche Mittwoch, 9. Oktober: 19 Uhr Jahrtag für Erwin und Richard Engstler Donnerstag, 10. Oktober: 17 Uhr Hl. Messe im Sozialzentrum, 19 Uhr 7./30. f. Wilhelm Moosbrugger Freitag, 11. Oktober: 7.15 Uhr Hl. Messe, 19 Uhr Oktoberrosenkranz in der St. Vinerkirche Pfarrbüro: Tel. Nr. 05552/62456, Fax 05552/62456-4 E-mail: pfarramt.nueziders@aon.at Öffnungszeiten: Mo – Fr von 8 – 12 Uhr

Gemeinde Nüziders Das Gemeindehaus Nüziders bleibt am Freitag, dem 4. Oktober 2013 geschlossen. Wir stehen Ihnen wieder am Montag, dem 7. Oktober 2013 zur Verfügung. Der Bürgermeister Mag. (FH) Peter Neier

Obst- und Gartenbauverein Nüziders

Der Saft ischt aber guat! Das meinten die Kinder des Nüziger Kindergartens, als der Obst- und Gartenbauverein Nüziders aus Äpfel und Birnen mit den Kindern einen guten Saft machte. In diesem Jahr ist es im Oberland mit dem Mostobst nicht gut bestellt. Wir bedanken uns bei Ewald Schnetzer aus Bludesch der uns das Obst zum Mosten schenkte. „Dr Martin isch ko und hot gset: Norbert – den Saft den mag i – danke“. Das ist für uns Franz, Herbert, Pierre und Norbert vom OGV-N Motivation genug, um alle Jahre wieder mit den Kindern des Nüziger Kindergartens frischen Most zu machen.

Wir trafen uns in der Bünt von Hans Burtscher und reichten den Kindern zuerst Apfelschnitze, die sie gerne und in großer Menge aßen. Anschließend sammelten sie unter den Bäumen das Obst in die bereitgestellten Kisten. Gemeinsam trugen die Kinder das Obst, das auf viele Kisten verteilt wurde, zum Kindergarten. Nach dem Waschen des Obstes versuchten sich die Kinder an der Handmühle. „Des got aber schwer, des mahla do“, doch alle drehten die Mühle bis zum letzten Apfel. Dann pressten wir das gemahlene Obst und schon rann der frische, fruchtige Saft an der Presse herunter direkt in die Becher der Kinder. Und alle riefen „der Saft isch aber gut“. Selber Obstbäume zu haben heißt, ein Blütenmeer im Frühjahr, einen kühlen schattigen Ort zum Ausruhen im Sommer und im Herbst eigenes Obst und „an guata Moscht“. Mehr Info erhalten sie auf http://www.ogv-nueziders.at

Blasmusikbezirk Bludenz

Wachtmeister Bertram Brugger – Hobby wurde zum Beruf Bertram Brugger, wohnhaft in Nüziders, Jahrgang 1992, wählte während seines Militärdienstes bei der Militärmusik Vorarlberg seine berufliche Zukunft. Als Jahrgangsbester von ganz Österreich, mit 9 Auszeichnungen absolvierte er dieses Jahr die Unteroffiziersakademie des Österreichischen Bundesheeres in Enns/OÖ. Er ist Wachtmeister und macht seinen Dienst als Registerführer des Schlagwerkes bei der Militärmusik Vorarlberg. Den Anfang seiner musikalischen Karriere machte Bertram in der MS Walgau bei Franz Münsch. Während des Militärdienstes besuchte er die Bertram Brugger – Jahrgangsbester MS Bregenzerwald bei Ulli Sparr absolviert in diesem Jahr mit und Workshops bei Claus Hess- 9 Auszeichnungen die Unteroffiziersler/Deutschland. Im Selbststu- akademie in Enns/OÖ. Foto: Kordula Ritsch, Nüziders dium erlernte er Klavier. Sein Können präsentiert Bertram auf der ganzen Bandbreite des Schlagwerkes bei der SHM Nüziders. Er war Mitglied des Jugendsynfonieorchester Bludenz und dem SBO der MS Walgau. Er ist offen für jede Musikrichtung und es macht ihm Freude Hobby und Beruf zu verbinden. Durch sein Können ist Bertram ein gefragter Schlagzeuger bei vielen Musikvereinen. All seine MusikkollegInnen der verschiedenen Musikvereine und die Bezirksleitung gratulieren ihm zu seinem großartigen beruflichen Erfolg und wünschen ihm weiterhin alles Gute.


Freitag, 4. Oktober 2013

80

„Sicherheit in unserer Gemeinde“ Einen Informationsaustausch über aktuelle Sicherheitsfragen, die die Gemeinde Nüziders und ihre Bevölkerung betreffen, bietet am Mittwoch, 9. Oktober, die Veranstaltung der Polizeiinspektion Bludenz in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Nüziders. „Die Polizei möchte sich als Einrichtung vorstellen und über die aktuelle Sicherheitslage aufklären. Ebenso möchten wir auch gezielt Probleme ansprechen, wo Handlungsbedarf von Nöten ist“, beschreibt Chefinspektor Klaus Winder die Intention der Veranstalter. „Umgekehrt besteht auch die Möglichkeit, dass die Bevölkerung mit Verantwortlichen der Exekutive und lokalen Politikern Themen aus ihrer Sicht besprechen können.“ Inhalte wie Verkehr und Kriminalität - beispielsweise Dämmerungseinbrüche – werden angesprochen. Aber auch Antworten auf Fragestellungen, wie kann ich mich schützen? Wie verhalte ich mich im Ernstfall richtig - stehen ebenfalls auf dem Programm. Ein weiteres Ziel der Veranstaltung, bei der auch Oberstleutnant Johannes Meyer vom Bezirkspolizei-kommando Bludenz als Referent zur Verfügung steht, ist es eine Plattform zur Diskussion zu bieten. „Wertvolle Hinweise, Impulse, die zur Einschätzung der Sicherheitslage beitragen, können so von und auf beiden Seiten gegeben werden“ fügt Klaus Winder hinzu. Das objektive und subjektive Sicherheitsempfinden der Menschen soll erhöht werden, so die Verantwortlichen. „Sicherheit in unserer Gemeinde“ – eine Initiativer des BM.I und des Österreichischen Gemeindebundes Referenten: Johannes Meyer (Bezirkspolizeikommandant), Klaus Winder (Leiter der Polizeiinspektion Bludenz), Bürgermeister Mag.(FH) Peter Neier Wann: Mittwoch, 9. Oktober 2013, 20.00 Uhr Wo: Gemeindehaus Nüziders Die Veranstaltung ist kostenlos Rückfragehinweis: Gemeinde Nüziders, Abteilung Öffentlichkeitsarbeit; T: 05552/62241-71 oder Polizeiinspektion Bludenz, T: 059133-8100, Klaus Winder

kult pur nüziders präsentiert

Jetzt gibt‘s was zu gewinnen! Gewinnen Sie 1 von 6 Eintrittskarten für DANJAL - Musik von den Färöer Inseln am So, 6. Okt. im Gemeindehaus Nüziders Schreiben Sie ein Mail an service@nueziders.at. Die ersten 6 Personen gewinnen ein gratis Ticket zur Veranstaltung. Sonntag, 06.10.2013, 17 Uhr, Gemeindehaus Nüziders DÁNJAL – Musik von den Färöer Inseln Wild und melodisch sind seine Kompositionen wie die Landschaft der Färöer Inseln, wo Dánjal á Neystabø aufwuchs. Ähnlich wie die Wetterkapriolen auf den Inseln verwandelt sich seine Musik innerhalb von Sekunden von einem aufbrausenden Sturm in ein leises Flüstern. Doch nicht nur die Vogelfelsen seiner Heimat beeinflussen den jungen Künstler, musikalisch segelt er über die sieben Weltmeere und sammelt Klangschätze vieler Kulturen, die er intelligent und einfühlsam in seine mitreißenden Toncollagen integriert. Seine Musik ist eine ultimativ lebendige Mischung aus Folk, Cabaret, Blues, Tango, nimmt osteuropäische Einflüsse auf und stolpert von beschwingten Balkantakten in schleppenden Blues. Seine Live-Auftritte mit seiner skurrilen Band aus klassischen und avantgardistischen Musikern und seiner erdigen musikalischen Mixtur aus Balkantakten, Blues und dem puren Leben wecken beim Publikum alle Lebensgeister und versprechen ein unvergessliches Hörerlebnis.

Vorschau: 17.10. HMBC – 20.10. Karim El-Gahwary – 25.10. Höhle, Hüttle, Hüsle – 30.10. Alfred Dorfer - 14.11. The Great Crossing -Multivisionsvortrag mit Stefan Fritsche - 16.11. Der Ausflug - Das neue Programm von Maria Neuschmid mit Jörg Adlassnig - 21.11. Rock4 – Queen songs a cappella - 30.11. Stravinskys Hochzeit – Klezmermusik mit Georg Winkler und Hubert Kellerer - 01.12. Schnrps krps drps – Figurentheater ‚Il Segreto di Pulcinella’ - 07.12. Stermann & Grissemann – STERMANN - 08.12. Konrad & Die Kapazunder - KinderLiederMitmachKonzert - 13.12. Roland Neuwirth & Extremschrammeln - 22.12. Clown Dido und Didolino ... feiern Weihnachten! - 22.12. SONUS BRASS Ensemble - 27.12. Erika Stucky BLACK WIDOW – 10.+11.01.2014 Stefan Vögel – Halbzeit – 07./08.+09.02.2014 Venedig im Schnee Infos und Kartenvorverkauf: Gemeindehaus Nüziders, T. 05552 62241 80 Bidi-Getränkemarkt Bludenz LändleTicket (alle Vbg. Raiffeisenbanken und Sparkassen) unter www.kultpur.at und an der Abendkassa

Bänkle Hock Zeit zum Plaudern und Austauschen beim Bänkle-Tag am 13. Oktober in Nüziders. Früher stand es fast vor jedem Haus, meist direkt an der Straße: Das Bänkle! „Da konnte man sitzen, den Feierabend verbringen. Vorbeigehende wurden gegrüßt und die wichtigsten Neuigkeiten aus der Gegend und dem Dorf ausgetauscht“, erzählt Herbert Fink. „Menschen haben sich getroffen und sich Zeit genommen.“ Heute sind diese Bänkle meist hinters Haus verschwunden oder werden nicht mehr genützt.“ „Arbeitsbelastung, Fernseher oder andere Freizeitangebote machen Begegnung, zwischen Menschen seltener“, weiß er zu berichten. Zusammen mit Gleichgesinnten kam ihm die Idee zu einem Aktionstag rund um die Bänkle in Nüziders. „Wir möchten gerne einen Bänkle-Tag veranstalten und auf diesem Wege wieder ins Bewusstsein bringen, dass Menschen auf diese Art wieder kommunizieren können.“ Am Sonntag, 13. Oktober können alle Interessierten bei einem Rundgang durch das Dorf die Menschen besuchen. Auf dem Bänkle zu sitzen, bietet die Chance für einen kurzen, freundlichen, zwischenmenschlichen Kontakt. Der Aktionstag findet nur bei guter Witterung statt - Ausweichtermin wäre Sonntag, der 20. Oktober, so die Verantwortlichen. Die Bänke sind mit Wimpeln gekennzeichnet. „Wer ein gemütliches Bänkle hat und noch gerne mitmachen möchten, kann sich gerne bei uns melden“, erklärt er weiter. „Es soll kein großer Aufwand sein. Keine Festzelte oder große Organisation, sondern ein einfaches nachbarschaftliches Treffen vor möglichst vielen Bänken in Nüziders.“

INFO

Bänkle-Tag Wann: Sonntag, 13. Oktober, 14.30 bis 18.00 Uhr – Achtung: nur bei guter Witterung! Ausweichtermin: Sonntag, 20. Oktober Wer gerne beim Aktionstag mit seiner Bank mitmachen möchte, kann sich bei Manuela Schallert, T: 05552/62241-84 anmelden. Ein Wimpel zur Kennzeichnung der Bank kann ab Donnerstag, 10.Oktober bis Freitagmittag, 11. Oktober beim Bürgerservice der Gemeinde Nüziders abgeholt werden.


Freitag, 4. Oktober 2013

81

Bibliothek Nüziders

Betrüger, Banditen, Brauchtum, Mörder Inspektor Ibele sucht nach Gerechtigkeit. Peter Natter liest am 4. Oktober 2013 um 19.30 Uhr in der Bibliothek Nüziders quer durch die Ibele Geschichten und auch aus seinem neuen Krimi. Eintritt: freiwillige Spenden! Das Team der Bibliothek Nüziders freut sich auf Ihren Besuch!

Bürserberg Bürgermeister: Fridolin Plaickner, Tel. 05552/62708 Mitteilungen aus der Gemeinde

Geburtstage 11.10. Pretterhofer Hubert (72); Die Gemeinde Bürserberg gratuliert recht herzlich;

Oktoberfest in Bürserberg Es ist wieder so weit, der Fasnatverein Bürserberg lädt am Samstag 5. Oktober ins beheizte Festzelt auf dem Schulplatz ein. Der Fassanstich erfolgt um 19.00 Uhr und „das erste Fass Bier wird gratis ausgeschenkt“, verrät Guntram Vollstuber, Obmann der Büschelebinder. Die Gäste werden mit bayrischen Spezialitäten wie Weißwurst, Hendl, Schweinshaxen kulinarisch verwöhnt. Für Stimmung und Unterhaltung sorgt Alex Pezzei - der neue Stern am Südtiroler Volksmusikhimmel. Der Eintritt ist frei. Für den Nachhauseweg bietet der Veranstalter einen kostenlosen Shuttledienst nach Bludenz an. Das Team des Fasnatvereins freut sich auf viele Besucherinnen und Besucher.

Chorgemeinschaft Cantemus

Stimmiger Herbstgenuss Am vergangenen Samstag sind viele Besucherinnen und Besucher der Einladung der Chorgemeinschaft Cantemus gefolgt und erlebten eine genussvolle Stunde mit abwechslungsreicher Chor- und Instrumentalmusik. Weitere Möglichkeiten dazu gibt es am kommenden Samstag. SA 5.10.2013, 16 - 17 Uhr, Naturhotel Taleu, Bürserberg, Tischreservierungen erwünscht: Naturhotel Taleu, +43 (0)5552 63257

Senioren-Aktiv-Bürserberg

Erlebnisreiche Tagesfahrt Kürzlich unternahmen 30 Bürserberger Senioren eine Tagesfahrt an den Bodensee und nach Ravensburg. Das erste Ziel war das Barockjuwel die Basilika in Birnau umgeben von Obstwiesen und Weinbergen mit herrlichem Blick auf den Bodensee und die Schweizer Alpen. Weiter ging die Fahrt in das nahe gelegene Traktormuseum nach Uhldingen-Mühlhofen.

Die Reisegruppe von Senioren-Aktiv-Bürserberg erlebte eine eindrucksvolle Tagesfahrt . Dieses im heurigen Frühjahr eröffnete Museum bietet nicht nur 150 Traktoren und hunderte von Geräten mit den ersten Versuchen der Motorisierung in der Landwirtschaft , sondern auch eine Zeitreise durch das ländliche Leben der letzten 100 Jahre. Die Reisegruppe war sehr begeistert , was hier präsentiert wird und es wurde dann auch so mancher von seinen Kindheitserinnerungen eingeholt. Nach dem Mittagessen war die ehemals Freie Reichsstadt Ravensburg, auch Stadt der Türme und Tore genannt, unser weiteres Ausflugsziel. Hier hatte jeder die Möglichkeit, durch die Fußgängerzone zu Bummeln und die historische Altstadt zu besichtigen und eine entsprechende Einkehr zu halten. Am späteren Nachmittag trat man, gespeichert mit herrlichen Eindrücken, die Heimfahrt an. Als nächste Veranstaltung von Senioren-Aktiv-Bürserberg findet am 17. Oktober um 14.00 Uhr im Hotel Burtschahof –Tschengla der traditionelle Törggelenachmittag statt. Buszubringer um 13,30 Uhr ab Gemeindezentrum.


Freitag, 4. Oktober 2013

82

Fotos: ORF/Milenko Badzic (7)

MEINUNG Chefredakteurin Österreich karin.strobl@regionalmedien.at Twitter: @KarinStrobl

„Guat is gangen, nix is gschehn?“ Nur knapp kann es Rot-Schwarz nochmals schaffen, dieses Land in den kommenden fünf Jahren zu regieren. Fünf Jahre hätte die Regierung jedoch Zeit gehabt, der Bevölkerung zu zeigen, dass sie sich für dieses Land einsetzt – und zwar zu 100 Prozent. Viele Reformen, die schon 2008 im Regierungsübereinkommen festgeschrieben wurden, sind bis heute noch nicht umgesetzt. Stichwort: Bildungsreform. Der Wahlkampf war nicht nur auf der Regierungsseite inhaltsleer. Statt über Reformen zu debattieren, wurden neue Steuern oder teure Wahlzuckerln in Aussicht gestellt. Die kommenden Jahre werden hart: Ausstehende Haftungen, die Hypo oder eine teure Verwaltung werden das Budget belasten. Spätestens, wenn Teile der Schulden von den ÖBB oder der Asfinag hinzugerechnet werden. Sollte es wieder zu Rot-Schwarz kommen, bleibt zu hoffen, dass die Regierungsparteien aus dem Wahlsonntag gelernt haben. Jetzt zu sagen „Guat is gangen, nix is gschehn“, wäre wohl die letzte Auflage einer rot-schwarzen Regierung.

AUF ... Von null auf 4,8 Prozent: Neos-Parteichef Matthias Strolz schaffte mit seinem Team den Sprung in den Nationalrat.

Koalition kann Wort „große“ jetzt streichen „Österreich muss sich auf das Ende des bisher bekannten politischen Systems einstellen.“

von Karin Strobl

¶Es war ein spannender Wahlsonntag: Die so genannte „Große Koalition“ erzielt die Mehrheit nur mehr knapp – selbst mit den Grünen schafft „Die Neos haben mit einer geschickten Strategie den Einzug ins Parlament geschafft.“ TH O MAS H O F E R

sie keine Zweidrittelmehrheit mehr im Parlament. Die FPÖ war stärker als erwartet, die Neos sind im Parlament und Stronach blieb weit unter den Erwartungen. Hinter den Prognosen blieben auch die Grünen – trotz besten Ergebnisses.

ANNELIESE R OHR ER Foto: Faly

Schluss von Stronachs Schwäche profitiert. Ohne den Milliardär im Rennen wäre das aber ein Kampf um Platz eins geworden.“ Auch die renommierte Journalistin Anneliese Rohrer sieht dies ähnlich: „SPÖ und ÖVP sind in einer Zwickmühle, aus der sie nur mit viel Fantasie herauskommen können. Gegeneinander regieren wie im Bund wurde vom Wähler abgestraft, miteinander notwendige, aber schmerzliche Reformen durchziehen wie in der Steiermark ebenfalls. Österreich muss sich

30

AB ... Vorbei: BZÖ-Parteichef Josef Bucher konnte trotz guter TV-Auftritte seine Partei nicht mehr ins Parlament bringen.

10

27,129,26

23,8 25,98

auf das Ende des bisher bekannten politischen Systems einstellen, ohne das neue noch zu kennen.“ Das schlechte Abschneiden der ÖVP sieht Politikexpertin Heidi Glück in der Ignoranz der Volkspartei, die die Neos zu unterschätzte: „Das war eine völlig falsche Strategie.“ Jedoch wird die ÖVP laut Glück nun bei einer Koalitionsverhandlung mit der SPÖ immer die bürgerliche Karte – nämlich

„Die ÖVP wird bei Koalitionsverhandlungen die bürgerliche Karte ziehen.“ HEIDI GLÜ C K Foto: Jantzen

ÖVP-FPÖ-Stronach – ziehen. Dennoch – und da sind sich die Experten einig: Es wird wohl wieder eine Neuauflage von Rot-Schwarz geben. Vorläufiges Endergebnis: Sonntag, 20.45 Uhr alle Angaben in Prozent

NATIONALRATSWAHL 2013

20

Fotos: Neos, BZÖ

Politikexperte Thomas Hofer zum Resultat: „Die FPÖ hat deutlich zugelegt und am

In einem sind sich alle Experten einig: Das Wort „Großpartei“ hat nun ausgedient.

21,4 17,54 10,7

11,5 10,43

3,6 0

2008

SPÖ

2008

ÖVP -2,2%

2008

FPÖ +3,9%

2008

BZÖ -7,1%

5,8

4,8

Stronach (–)

Neos

2008

Grüne


Freitag, 4. Oktober 2013

Automarkt|Kleinanzeigen

Lackschutz für den Winter. Sie haben einen geliebten Gebrauchtwagen? Oder Sie haben sich gerade einen Neuwagen geleistet? Bereiten Sie das Fahrzeug auf den Winter vor: Wachsen, Türgummibehandlung, Scheibenfrostschutz, Kühlerfrostschutzkontrolle, Winterräderwechsel, Lackversiegelung und vieles mehr. Nur so erhält Ihr Fahrzeug an Wert. Kogler: Ihr Partner in Sachen Auto-, Boots- und Wohnmobilaufbereitung. (pr) Gernot Kogler | Kogler. Für Ihr Auto.Boot.Wohnmobil. Gewerbepark am Bahnhof, Bahnhofstraße 62, 6858 Schwarzach Tel.: +43(0)664/1322809 | gernot@koglerpflege.com | www.koglerpflege.com

83

KFZ|Zubehör

Kurse|Unterricht

Suzuki Swift Sport 1.6, 49.500km, 92kW, schwarz, Keyless, Garantierverl, Alufelgen, sehr gepflegt, 9.700 VB , 0664/4120597

Dipl.Päd., 32jährige Berufserfahrung, gibt Nachhilfe PREISGÜNSTIG in Deutsch, Englisch, Franze, Latein und Mathe direkt zuhause! Volksschule, HS, Mittelschule und weiterführende Schulen. Mail:dietmar.g@A1.net Home:www.nachhilfeunterricht-vorarlberg.at Tel. 06765410069 oder 06645846069 Neu in Feldkirch! Bei Problemen in LATEIN: ihr neues LATEIN-Institut! Erfahrene Fach- und Lehrkräfte. Rufen Sie 0664/5026042 oder mailen Sie: dietmar.g@A1.net (Carpe diem, amice mei!)

Wir verkaufen Ihren Gebrauchtwagen - wir zahlen gut und gleich! Autohaus Josef Bickel Schlins, Tel.: 05524/8329 Gerhard Bickel Ich suche: Ab Bj. 90: Toyota und japanische Autos 4-od. 5türig, Pkw, Lkw oder Busse. Ab Bj. 95: Gelände Wagen / Jeep 3-od. 4 türig. Ab Bj. 2000: Oktavia, Fabia alle VW und Audi Modelle. Zustand und KM/Tüv egal, kann auch ein Unfall-auto sein. Bitte alles anbieten! Danke! Tel.: 0650 / 5719594 Verkaufe 4 neuwertige Winterreifen, Marke Pirelli mit orig. Stahlfelgen für VW Polo 9 N, BJ 2004, 165/70/14 T um 200 Euro. Tel: 0676 934 9356 oder peter.walkam@aon.at Verkaufe: 4 neuwertige Winterreifen, Marke Michelin-Alpin mit original Stahlfelgen für Opel und 4 Loch, Größe: 185/65/215, Preis: 250,- Euro, Tel: 05522/5931 KFZ-Teile (Reifen, Batterien, Auspuffe, Karosserieteile, Windschutzscheiben, Brems- und Motorteile) zu Aktionspreisen. Auto-Bickel-Bludesch, Tel.: 05550/3434 oder 0664/4306499. Bühnen und Werkzeugsvermietung für Selbstmontage. Wir kaufen auch Gebrauchtwagen gegen Barzahlung. Email: auto.bickel@cable. vol.at

Zu Vermieten Geschäftslokal im Zentrum von Rankweil zu vermieten! Ideal für Versicherungs-, Finanzoder Beratungsbüro, sowie Kosmetikstudio, Physiotherapie, usw. 74 m2, ebenerdig, ausreichend Parkplätze (1 Min. Gehzeit) Haben wir Ihr Interesse geweckt? Kontaktieren Sie uns unter Tel. 05522-44001, damit wir die Details besprechen können.

Tiere 5. und 6. Oktober Tierschutzverein-Flohmakrt, Illstraße 30 in Bürs. Jeweils von 9 bis 17 Uhr


84

Automarkt

Freitag, 4. Oktober 2013


Freitag, 4. Oktober 2013

Automarkt

85


Stellenmarkt|Kleinanzeigen

86

Freitag, 4. Oktober 2013

Arbeitsplatz Vorarlberg

Stellenmarkt Mitarbeiter Lager m./w. Vollzeit, kommisionieren Verpacken und allgemeine Lagertätigkeiten. Reinigungskraft m./w. 8 Wochenstunden vormittags 360 Euro geringfügig Anstellung Reinigung Büroflächen und Sanitärbereich. Innenreinigung Kfz. Bewerbung an: bewerbung@ luna.at, Luna Trading GmbH, Herrn Köberle, Gewerbestraße 8, 6822 Satteins, Tel.: 05524/539000, www.luna.at

Engagierte, zuverlässige Verkäufer (m/w) für Immobilien gesucht. www.AWZ.at, Tel.: 0664/ 3829118 Haushaltshilfe sucht Reinigungsarbeit (auch mit bügeln) Tel. 0650/3616881 Mathematik Nachhilfe für alle Schulstufen. Vorbereitung auf die Zentral Matura. Nur individueller Einzelunterricht. Tel. 0676 64 57 277

Suche pensionierten Tischler mit Sinn für das Erhaltenswerte für kleinere Reparaturen in altem Haus im Walsertal. Tel. 0664- 5008169 Zur Unterstützung unserer Schülerbetreuung an der VS Schlins suchen wir eine verlässliche, liebevolle Schülerbetreuerin für die Hausaufgabenbetreuung eines hörgeschädigten Kindes. Montag und Mittwoch: 13:00 Uhr - 16:00 Uhr I 12.80.- / h, I 17.- /h für päd. Personal. Vorarlberger Tagesmütter gemGmbH. g.soraperra@verein- tb.at mobile: 0664 1272716 Frühstückspension in Damüls sucht saubere und verlässliche Reinigungskraft für die kommende Wintersaison ab 1. Dez. Teilzeit oder Geringfügig. Haben Sie Interesse , dann rufen Sie an. Tel. 0664 / 4519712

Zur Verstärkung unseres fünfköpfigen Schülerbetreuerteams an der VMS Nüziders wird ein/e Betreuer/in für Montag und Donnerstag 12:25 - 13:25 Uhr gesucht. I 12.80.- /h Vorarlberger Tagesmütter gemGmbH 0664 1272716 oder g.soraperra@verein- tb.at Liechtensteiner Familie im Unterland sucht für Ihre zwei Buben im Kindergartenalter bei unregelmäßigen Arbeitszeiten eine flexible, liebevolle und ordentliche Kinderfrau für durchschnittlich zwei Tage die Woche, in Ausnahmefällen auch am Wochenende. Absolute Zuverlässigkeit und Seriosität sind Grundvoraussetzungen. Zuschriften unter R080371 RZ Regionalzeitungs GmbH, Rosengasse 5 in 6800 Feldkirch


Freitag, 4. Oktober 2013

Diverses

PROBLEMBÄUME? Ich übernehme Fällungen und Rückschnitte Ihrer Bäume und Hecken mittels Klettertechnik, Steiger oder Kran. Besichtigung kostenlos. Tel.: 0664/4067650 Brennholz zugestellt zu verkaufen.

Stellenmarkt|Kleinanzeigen

Thujen: Verkaufe schöne buschige Säulenthujen (Smaragd) bis 1,2m Höhe, sowie Buchs und Eiben für Heckenpflanzung, & Kugelbuchs. Nähere Infos unter Tel. 05522/31959 & www.thujengarten.at Säulenthujen zu verkaufen (Thuja occ. Smaragd) in Feldkirch Nofels zu verkaufen: 110/120 cm EUR 12,00.-,120/130 cm EUR 14,00.-,130/140 cm EUR 16,00.-. Zustellung möglich.Andere Größen auf Anfrage.Tel.: 0699/10138062 Verkaufe drei Jahre alten Geschirrspüler Marke Indesit um 200,- und 24teiliges Bertelsmann Lexikon 100,-, Tel 0650/6692267

frau WOLLE im Brockenhaus Wolle „Boston“ für myboshi Häkelmützen in deinem Style in 40 Farben erhältlich. Müsinenstraße 53/6832 Sulz Tel. 0676/6184376 www.frau-wolle.at frau WOLLE im Brockenhaus NEU ! myboshy Heft Nr. 3 für drinnen und draußen, Mützen, Homedeko und Accessoires im boshi – Style. Müsinenstraße 53/6832 Sulz Tel. 0676/6184376 www.frau-wolle.at frau WOLLE im Brockenhaus Bei einem Einkauf ab 40 Euro erhalten Sie 5% Rabatt. Müsinenstraße 53/6832 Sulz Tel. 0676/6184376 www. frau-wolle.at Verkaufe: 1 Koffer voll mit Puppen (5 Stück) und Kleider 40 Euro. 1 Koffer voll mit Babysachen (0-1 Jahr) 40 Euro. Kontakt: Tel.: 05522/ 53512 Verkaufe, top eingeführte Taxi GmbH in Schweiz und Liechtenstein an Meistbietenden schuldenfreie inkl. Hauptzentrale Telefon. Tel. 0041/78/9216627 / inkl. 500S Mercedes

87

FLOHMARKT 6.10.13, 9- 15, Gemeindezentrum Ludesch, Anm.: 0676 5586076 Schluss mit lustig? Lässt Sie Ihr Tischler oder Möbelhaus „hängen“? Vielleicht kann Ich Ihnen einen meisterlichen Lösungsvorschlag machen. Neben Neueinrichtungen gibt es bei mir auch den soliden Service für Reparaturen und Umbauten im Möbelbereich. Rufen Sie mich einfach an: Tischlerei Herbert Bell in Altach, Ober Hub 18, ...tja, ja... es gibt sie doch noch ... die nach „altem Schrot und Korn“! Tel.: 05576/74181 Wer hat noch eine Schachtel oder ein Album voll mit alten Ansichtskarten aus Omas Zeiten. Zahle Liebhaberpreis. Tel. 05572/52799 Wahrsagerin Winter, seriös-diskret, treffsichere Prognosen, ist nur am 7. Oktober in Bludenz. anfragen Tel. 0664/8613248 Danke Danke Danke an den ehrlichen Finder eines weißen Briefumschlags, den wir vor dem Wahllokal in der Volksschule Bludesch verloren haben. Bitte rufen Sie uns zwecks Finderlohn an. Wilka Müller 0664 5425654


88

Stellenmarkt

Freitag, 4. Oktober 2013


Freitag, 4. Oktober 2013

89

Immobilien Renditeobjekt FK 3 Zi Whg 87m2 s.g. vermietet. Balkon, Keller, Dachterrasse 85kWh/a Bahnhofstr. 29, Euro 165.000,- Details und Bilder gerne per email T 0699/10017499


90

Immobilien|Kleinanzeigen

Freitag, 4. Oktober 2013

Impressum Medieninhaber und Verleger: RZ Regionalzeitungs GmbH, 6800 Feldkirch, Rosengasse 5. Herausgeber: Reiner Kolb (rk); Geschäftsführer: Peter Bertole (ber); Chefredakteur: Andreas Feiertag (fei); alle: 6800 Feldkirch, Rosengasse 5. Mitglied im Verband der Regionalmedien Österreichs (VRM). Firmenbuchnummer: FN 178 846 i. Firmenbuchgericht: Landesgericht Feldkirch. Redaktionelle Beiträge sind mit (red) oder dem Kürzel des Redakteurs gezeichnet, von Vereinen, Institutionen und Organisationen übernommene Texte mit (ver). Mit (pr) gezeichnete Texten sind Beiträge im Sinne von bezahlten Anzeigen. Von Parteien und Interessensgruppen unabhängige demokratische regionale Wochenzeitung für den Walgau mit amtlichen Verlautbarungen der Gemeinden. Redaktion: redaktion@rzg.at. Verlag: info@rzg.at

ZIMA sucht Baugründe ab 1.000 m2! Rasche, seriöse Abwicklungen mit prompter Zahlung sind selbstverständlich. Rufen Sie einfach an. Tel.: 05572/3838-156, zuhause@zima.at, www. zima.at/zuhause Wir suchen Baugründe …ab einer Größe von ca. 1000 m2. Seriöse Abwicklung und Barzahlung garantiert. Sämtliche Nebenkosten übernehmen wir. Nägele Wohn- und Projektbau GmbH, Bmstr. Ing. Klaus Baldauf, Tel.: 05522/60170-20, E: grundstuecke@naegele.at

TOP- Immobilie privat: 80m² - 3 Zimmerwohung im 1. Obergeschoß mit 2 Balkonen. Zentrale und ruhige Lage mitten in Feldkirch/Tosters. HWB: D101, fGEE: 1,97. Info unter Tel: 0660 8319010 od. 0650 7019401. Nettes, berufstätiges Pärchen, Mitte 40 (mit Hund), sucht Eigentumswohnung (kein Neubau) oder kleines Haus in Satteins, Röns, Schnifis oder Schlins. Bitte keine Makler! Wir würden uns über Ihren Anruf freuen! Tel.: 069981422805 Bludesch - Oberfeldweg - Achtung Kapitalanleger!!!! 2-ZI-Investorenwohnung mit Lift und TG, barrierefrei. HWB: 28 kWh/m2a Klasse: B. Tel.: 05572/3838-157, zuhause@zima.at, www.zima.at Bludesch Oberfeldweg - 2 ZI-Gartenwohnung mit 55 m2, Sonnenterrasse, Lift und TG, barrierefrei. HWB: 28 kWh/m2a Klasse: B. Tel.: 05572/3838-157, zuhause@zima.at - www. zima.at

Schönes Grundstück, 660m2 um 185.000,- in Feldkirch-Tisis, Rappenwald zu verkaufen, Tel. 0664 2300295 MONTAFON VANDANS schöner Baugrund Untere Venserstr. Nähe Kapelle, 480 m2 plus 470 m2 Freifläche, 80.000 Euro. Details und Bilder gerne per email Tel.: 0699/10017499 Bludenz: Schöne Eigentumswohnung gesucht. AWZ Immobilien: Nette-Familie.at 0664/ 3697088


Freitag, 4. Oktober 2013

Immobilien

91


Freitag, 4. Oktober 2013

92

Ge

Anzeige

Anzeige

Rund 500 Besucher folgten der Einladung der Vorarlberger Energetiker zur Veranstaltung „Energetik erleben“ im Cubus Wolfurt.

Sich über die Gesundheit für Körper, Geist und Seele zu informieren ist ein wichtiger Schritt für das eigene Wohlbefinden – so die Überzeugung der Vorarlberger Energetiker in der Wirtschaftskammer. Bei der Premiere der Veranstaltung „Energetik erleben“ haben die energetischen Dienstleister am vergangenen Wochenende im Cubus Wolfurt gezeigt, wie vielfältig ihre Methoden zur Förderung des Wohlbefindens sind. Das Interesse war groß: Rund 500 Besucher haben sich im Rahmen der Veranstaltung „Energetik erleben“ über die Möglichkeiten und Dienstleistungen eines Energetikers informiert und haben die präsentierten Methoden vor Ort auch gleich ausprobiert. „Die Energetiker gehören zu einer schnell wachsenden Berufsgruppe. In Vorarlberg sind aktuell 600 Energetiker gemeldet, deren Dienstleistungen immer mehr nachgefragt werden. Die Transparenz und Seriosität der Berufsgruppe und deren Dienstleistungen ist uns ein wichtiges Anliegen“, erklärt Susanne Rauch, Fachgruppenobfrau der Gewerblichen Dienstleister in der Wirtschaftskammer. Brigitte Grabher, Berufsgruppensprecherin der Vorarlberger Energetiker, betont: „Die Vorarlberger Energetiker bieten


Freitag, 4. Oktober 2013

93

sundheit für Körper und Geist Großer Andrang auf energetische Methoden der Vorarlberger Energetiker ist es zu vermitteln, dass Energetik weder Medizin noch Esoterik ist. Mit den eingesetzten Methoden und Techniken werden Energieblockaden aufgespürt und die

Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert“, erklärt Brigitte Grabher. Dabei würden traditionelle und neue energetische Methoden eingesetzt, wie Kinesiologie, Cra-

niosacral Balancing, „Strömen“, ätherische Öle, Bachblüten, Klangschalen, bioenergetische Messungen mit Geräten und vieles mehr. (pr)

Anzeige

Großer Andrang: 500 Besucher auf der Premiere der Veranstaltung „Energetik erleben“ der Vorarlberger Energetiker im Cubus Wolfurt.

Anzeige

ein großes Spektrum an Methoden zur Gesundheitsförderung. Wir wollen durch unabhängige Informationen über die Möglichkeiten informieren. Besonders wichtig


Freitag, 4. Oktober 2013

94

Anzeige

Anzeige

Tel. 05522/72330 - Fax 05522/72330-85 walgaublatt@rzg.at

Lust auf Leistung Tipps für ein efÀzientes Training

Training ist Arbeit am Körper. In der Fachliteratur wird Training definiert als ein geplanter Prozess, der eine Verbesserung im vorher festgelegten Zielbereich anstrebt. Um diese Arbeit am Körper optimal durchführen zu können, müs-

Mag. Karin Mattivi, Sportwissenschafterin,

sen bestimmte Prinzipien eingehalten werden. Eines davon ist das Prinzip der Superkompensation, welches das optimale Verhältnis zwischen Belastung und Erholung beinhaltet: Nach einer sportlichen Belastung benötigt unser Körper eine Erholungsphase. Diese ermöglicht, dass verschiedene Um- und Aufbauprozesse vollzogen werden, um nachfolgend ein höheres Leistungsniveau herauszubilden. Des Weiteren ist es wichtig, regelmäßig und langfristig zu trainieren, damit es zu nachhaltigen Stoffwechselveränderungen, wie zum Beispiel einer besseren Durchblutung der Muskeln und Organe, kommen kann. Zusätzlich sollten Trainingsinhalte und Pausengestaltung immer wieder variiert werden. Gleichbleibende Trainingsreize sind wirkungslos, deshalb ist es notwendig die Belastung nach mehreren Trainingseinheiten zu steigern.

Außerdem stehen immer die persönlichen Bedürfnisse, Ziele sowie körperliche und psychische Belastbarkeiten des einzelnen im Mittelpunkt. Das heißt, dass das Training immer individuell gestaltet werden muss. Wenn diese Prinzipien berücksichtigt werden, steht einem erfolgreichen Training nichts mehr im Wege. Abschließend noch ein Tipp: Um den Einstieg in die Trainingsplanung und Trainingssteuerung zu erleichtern, ist es sinnvoll, sich folgende Fragen zu stellen: • Warum trainiere ich? • Wann will ich mein Trainingsziel erreichen? • Wie will ich es erreichen? • Welche Mittel stehen mir zur Verfügung? • Wer kann mich dabei unterstützen? Viel Spaß und Erfolg in der Durchführung!

Ernährung: Zwischen der letzten größeren Mahlzeit und ihrem Training sollten mindestens drei Stunden verstreichen. Trinken Sie jedoch vor dem Sport regelmäßig, denn wer gut mit Flüssigkeit versorgt ist, trainiert wesentlich leichter. Psyche: „Wer nie verliert, hat sich seine Ziele nicht hoch genug gesteckt“ (Ralph Krueger). Setzen Sie als Ziel das bestmögliche Resultat, an das Sie glauben können. Nur ein Ziel, dessen Erreichen Sie für möglich halten, hat eine positive Wirkung auf Sie.

INFO Mag. Karin Mattivi Sportwissenschafterin, Mitglied der Berufsgruppe Lebensberatung Tel.: 05522/305-231 www.dienstleister-vorarlberg.at

Anzeige

Ein bewegter Sommer liegt hinter uns: Bergwanderungen, Rad-Touren und aktive Tage am Wasser haben unsere Urlaubstage bereichert. Wir fühlen uns erholt und vital und möchten diesen Zustand erhalten. Wie gestaltet man nun ein sportliches Training effizient?


Freitag, 4. Oktober 2013

95

Ärztlicher Notdienst

Wochenenddienst: Beginn: Samstag 8 Uhr; Ende: darauffolgender Montag, 8 Uhr 5./6.10.13: Fidelis-Apotheke, Feldkirch

Auskunft über den aktuellen ärztlichen Bereitschaftsdienst im jeweiligen Sprengel: Servicenummer 141

Bezirk Walgau: Von Montag bis Freitag (unabhängig ob Werk- od. Feiertag) außerhalb der festgesetzten Betriebszeiten täglich wechselnder Bereitschaftsdienst. Montag: Central Apotheke, Bludenz; St. Jakob-Apotheke, Bludesch Dienstag: Sonnenberg-Apotheke, Nüziders Mittwoch: Apotheke Nenzing, Nenzing und Sonnenberg-Apotheke, Nüziders Donnerstag: Rosenegg-Apotheke, Bürs und Blumenegg-Apotheke, Thüringen Freitag: Apotheke Bludenz Stadt, Bludenz

Sanitätssprengel Blumenegg-Gemeinden und Nenzing Ordinationszeiten von 10-11 und 17-18 Uhr 5./6.10.13:

Dr. Zitt, Ludesch, Tel.: 05550-2166 Dr. Maier: Die Ordination bleibt vom 4.10.2013 bis einschließlich 25.10.2013 geschlossen. Vertretung: Dr. Zerlauth, Thüringen, Tel.: 05550-2208 Dr. Zitt, Ludesch, Tel.: 05550-2166

Am Wochenende (von Samstag 8 Uhr bis Montag 8 Uhr) 5./6.10.13: Sonnenberg-Apotheke, Nüziders

Sanitätssprengel Frastanz, Göfis, Satteins und Schlins Ordinationszeiten von 10-11 und 17-18 Uhr 5./6.10.13:

Dr. Treichl, Göfis, Tel.: 05522-71774 Dr. Zagonel: Die Ordination bleibt bis einschließlich 8.10.2013 geschlossen. Info: Ordination ist bis einschl. 31.7.2014 geöffnet Vertretung: Dr. Jäger, Schlins, Tel.: 05524-8100 Dr. Herrnhof, Satteins, Tel.: 05524-22167

Freiwilliger ärztlicher Wochenenddienst: Bludenz Dauer: 7 bis 7 Uhr des nachfolgenden Tages Ordination am Wochenende: 10-11 Uhr und 17-18 Uhr. 5.10.13: 6.10.13:

Wir Tierärzte/Innen sind um das Wohl Ihres Tieres bemüht. In Notfällen wenden Sie sich telefonisch an Ihren Tierarzt/In, welcher Sie gerne betreut oder an seine Vertretung weiterleitet.

IfS-Beratungsstelle Bludenz

Dr. Schlocker Harald, Josef-Wolf-Platz 4, Bludenz Tel.: 05552-63021 od. 0664-1414718 Dr. Dressel Bruno, Sonnenbergstraße 12a, Nüziders Tel.: 05552-66080 od. 0664-3587959

Beratungsstelle für Familien-, Erwachsenen-, Ehe-, Erziehungs- u. Jugendberatung, Familienplanung, Klarenbrunnstraße 12, Bludenz, Tel.: 05552/ 62303, Öffnungszeiten an allen Werktagen von 8-12 und 13-17 Uhr.

Zahnärztlicher Notfalldienst Behandlungszeiten an Samstag, Sonn- u. Feiertagen jeweils von 17-19 Uhr 5./6.10.13: Dr. Tomaselli Walter, Mühlgasse 19, Bludenz, Tel.: 05552-65796

Apotheken-Dienstbereitschaft (Apotheken-Notruf Tel.: 1455) Bezirk Feldkirch während der Woche: Montag 8 Uhr bis Dienstag 8 Uhr: Fidelis-Apotheke, Feldkirch; Dienstag 8 Uhr bis Mittwoch 8 Uhr: Herz-Jesu-Apotheke, Feldkirch; Mittwoch 8 Uhr bis Donnerstag 8 Uhr: Montfort-Apotheke, Feldkirch; Donnerstag 8 Uhr bis Freitag 8 Uhr: Walgau-Apotheke Frastanz; Freitag 8 Uhr bis Samstag 8 Uhr: Stadt-Apotheke, Feldkirch

Tierärztlicher Wochenend- und Feiertagsdienst

Lebensberatung des Ehe- und Familienzentrums der Kath. Kirche Vlbg. Anonyme und kostenlose Beratung. Persönliche Krisen; Partnerschafts- und Familienprobleme, Erziehungs-Schwierigkeiten, Trennung und Scheidung, Familienplanung, Probleme durch Schwangerschaft. Schwangerschaftskonfliktberatung und Männerberatung. Kostenlose Familien- und Scheidungsberatung an den Bezirksgerichten Feldkirch, Dornbirn und Bregenz (Dienstag). Terminvereinbarung: Tel.: 05522/74139. Beratungsorte: Bregenz, Dornbirn, Feldkirch.

Immer in meiner Nähe. Meine Apotheke

Am 8. Oktober ist Tag der Apotheke Mit FrauenPower durch den Wechsel: Pflanzliche Hilfe aus der Apotheke

Mag.pharm. Dr. Susanne Schützinger-Österle Vizepräsidentin der Vorarlberger Apothekerkammer

Am Tag der Apotheke widmen sich die Apothekerinnen und Apotheker einem Frauen-Thema: den Wechseljahren. Die Veränderungen in dieser Lebensphase betreffen den Körper und die Psyche gleichermaßen. In der Apotheke werden Frauen beraten, wie Sie am besten durch den Wechsel kommen.

Was verbinden Sie mit den Wechseljahren? Hitze-

wallungen, Schlafstörungen, Gewichtszunahme? Diese und andere Beschwerden sind meist die ersten Gedanken, die in den Sinn kommen. Die Menopause ist jedoch keine Erkrankung, sondern ein natürlicher Lebensabschnitt der Frau, der einen starken Wandel im Leben herbeiführt und sich auf das körperliche und seelische Wohlbefinden auswirkt. Die Apotheker und Apothekerinnen helfen Frauen in der Menopause, um mit viel Kraft und Schwung durch die neue Lebensphase zu kommen. Pflanzliche Hilfe aus der Apotheke „Durch die Veränderung des Hormonhaushalts kommt es während der Wechseljahre bei mehr als zwei Drittel der Frauen zu physischen wie auch psychischen Beschwerden. Heilpflanzen und Mikro-

nährstoffe in Kombination mit einer ausgewogenen Ernährung und Bewegung balancieren den Körper bzw. die Hormone aus und können bei leichten bis mittelschweren Beschwerden hervorragend helfen“, weiß Apothekerin Mag. Susanne Schützinger-Österle, Vizepräsidentin der Apothekerkammer Vorarlberg. Als besonderes Service erhalten interessierte Frauen in der Apotheke kostenlos eine umfassende Wechseljahre-Broschüre, die gemeinsam mit der Gesellschaft für Menopause entwickelt wurde. Der Ratgeber behandelt neben den hormonellen und körperlichen Veränderungen vor allem den Einsatz und die Wirkung von Heilpflanzen, ergänzt mit wertvollen Tipps aus der Apotheke und einem kostenlosen Frauentee.


Anzeige


Rz wb 20131004