Page 1

Unabhängige Wochenzeitung für die Region Bregenz mit amtlichen Mitteilungen der Landeshauptstadt | gegründet 1983

KW 8 | 32. Jahrgang | Donnerstag, 20. Februar 2014

Wieder Heimat für Bälle und Vereine Nach mehrjähriger Pause hat die Landeshauptstadt „ihren Saal“ nun endlich wieder: Der sanierte „Gössersaal“ wurde vergangenen Sonntag eröffnet; die ersten Bälle gehen bereits in der kommenden Woche über die frisch renovierte Bühne. Seite 12

Messeneuheiten 2014 eingetroffen

Optik und Hörgeräte Bregenz

Wanne raus, Dusche rein! Erledigt an einem Tag!

90 Jahre Caritas

Ein Produkt der Regionalzeitungs GmbH | www.rzg.at

viterma Lizenzpartner

Tel. 0800 20 22 19 (Gebührenfrei aus ganz Österreich) www.viterma.com Mehr Infos auf Seite 22

Eine große Ausstellung im Bregenzer Landhaus lässt die 90-jährige Geschichte der Caritas Vorarlberg Revue passieren. Seite 18/19

Aktion 20.2. bis 26.2. Raclette mit Knoblauch oder Pfeffer

VE T TER DER R AUM AUSSTATTER ARLBERGSTRASSE 115 A-6900 BREGENZ TEL 05574/72132 FAX 70887

100gr 1,50 € Raclette natur

100gr 1,20 € Käslädele Binder Bernadette 0664 / 73510828 6900 Bregenz Deuringstr. 9


Amtliche Mitteilung

20. Februar 2014 • KW 8

Baustellenführung Pipeline Freitag, 21. Februar um 15 Uhr, Treffpunkt Mili

Im Moment ist vor der Mili eine Aufschüttung, damit die LKWs umkehren können, da ihnen dies ansonsten im Bereich der Pipeline nirgendwo möglich ist. Diese Aufschüttung wird nach Beendigung der Bauarbeiten selbstverständlich wieder abgetragen. Vor der städtische Badeanstalt wird die Pipeline-Verbreiterung nicht in dem Ausmaße stattfinden, wie in den anderen Bereichen. Dies unter anderem deshalb, damit die Mili ihr bisheriges Aussehen und ihren Badehaus-Charakter beibehält. Das Projekt umfasst den Rückbau des bestehenden harten Ufers und eine Umwandlung in ein ökologisch wertvolles Flachufer in

Neuverpachtung: Gasthof Adler Die Bregenzer Gaststättenbetriebs ges.m.b.H. bringt die Verpachtung des oberhalb von Bregenz im Ortsteil Fluh gelegenen Gasthofs Adler öffentlich zur Ausschreibung. Der bekannte Landgasthof befindet sich im Eigentum der Landeshauptstadt Bregenz. Engagierte Gastronomen, welche bereit sind, das Haus unter Berücksichtigung der Bedürfnisse der heimischen Bevölkerung und der Wanderer auf ansprechendem Qualitätsniveau zu führen, sind aufgerufen! Die Ausschreibungsunterlage kann im Rathaus Bregenz, 1. Stock, abgeholt werden. Die ausführliche Bewerbung mit Befähigungsnachweis bitte bis zum 14. März 2014 an die Bregenzer Gaststättenbetriebsges.m.b.H., Rathaus, 6900 Bregenz, übermitteln.

Zweite Ombudsmann-Sprechstunde Jeden Monat hält Alt-Nationalrat Dr. Gottfried Feurstein im Stadtvertretungssaal im ersten Stock des Rathauses an der Rathausstraße 4 in Bregenz eine Sprechstunde ab. Kommenden Mittwoch, 26. Februar 2014, 15 Uhr, ist es wieder so weit. Wer Rat oder Hilfe benötigt, kann sich mit seinem Anliegen im Bregenzer Rathaus an den Ombudsmann wenden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich!

den Bereichen zwischen Hafen und der Eisdiele „Melanie” sowie der „Klause” und dem Lochauer Flachufer. Des Weiteren werden die Mündungsbereiche der drei Pfänderbäche in den See neu ausgestaltet, um die Hochwassersicherheit zu erhöhen. Im Bereich „Melanie“ und „Klause“ kann aufgrund der Topologie kein Flachufer hergestellt werden. Hier wird, um die durchgehende Trennung von Gehund Radweg zu ermöglichen, eine Stützmauer errichtet, vor der kopfgroße Steine geschlichtet werden. Um auch in diesem Bereich einen Zugang zum See zu ermöglichen werden in der Mauer Stiegenabgänge vorgesehen. Bürgermeister DI Markus Linhart: „In den letzten Jahren ist es uns gelungen, beginnend bei der Achmündung im Vorkloster über das Naturschutzgebiet bis zum Festspielhaus und der Seepromenade das gesamte Seeufer auszubauen. Damit konnte auch der Hochwasserschutz wesentlich verbessert werden. Mit dem neuen Hafen, den Sunsetstiegen, der neuen Marina und der anschließenden

Renaturierung der Pipeline sowie dem neuen Badesteg konnte ein weiterer Bauabschnitt fertig gestellt werden. Der nun nächste Abschnitt, bei dem wir das zwischen dem Badesteg bis zum Melanie bestehende harte Ufer in ein ökologisch wertvolles Flachufer umwandeln werden, wird hoffentlich auf eine ähnlich positive Resonanz bei der Bevölkerung stoßen wie schon die vergangenen!“

INFO Baustellenführung: Pipeline Freitag, 21.02.2014, um 15 Uhr Treffpunkt: Mili mit Dr. Bernhard Fink

Parkour-Workshop „chill`n´move“-Programm in der Sporthalle Weidach Am Samstag, dem 22. Februar, findet im Rahmen des Jugendprojektes „chill`n move“ in der Sporthalle Weidach wieder ein Parkour- und Freerunning- Workshop statt. Ab 20 Uhr sind alle interessierten Jugendlichen ab 13 Jahren eingeladen, die „urbane“ Sportart Parkour und Freerunning unter der Leitung von zwei professionellen Trainerinnen und Trainern auszuprobieren. Bei Parkour und Freerunning geht es darum, möglichst effektiv, akrobatisch und sicher ein Hindernis zu überwinden. Im urbanen Raum sind das Mauern und Wände, Stangen, Bänke und Tische. Jede Bewegung, jeder Sprung soll durch nachhaltiges Training geübt werden. Jede Situation muss immer durch eine Risikoabschätzung beurteilt werden, um einer Selbstüberschätzung vorzubeugen.

Parkour- und Freerunning-Workshop 22. Februar 2014 um 20:00 Uhr Sporthalle Schule Weidach

Dieser Abend stellt für alle interessierten jungen Leute eine einmalige Gelegenheit dar, einen Einblick in diese faszinierende Kunst der Fortbewegung zu bekommen.

Jugendservice Bregenz Tel.: 05574 / 410-1661 jugendservice@bregenz.at Facebook Jugendservice Bregenz

INFO entgeltliche Einschaltung

In Zusammenarbeit mit dem Land Vorarlberg hat die Landeshauptstadt Bregenz ein Projekt für die Renaturierung der Pipeline ausgearbeitet.


Donnerstag, 20. Februar 2014

3

Kommentar

Hypo? Bitte lächeln! Nun soll auch Vorarlberg für das größte österreichische Banken-Desaster bezahlen: Laut kolportierten Meldungen über einen Notfallplan zur Hypo Alpe Adria soll neben anderen auch die Vorarlberger Hypo Landesbank mit bis zu 200 Millionen Euro zur Kasse gebeten werden. Was des Landeshauptmanns Kragen platzen ließ: „Wenn die Sache beginnt, Schaden im Land beziehungsweise bei der Landesbank anzurichten, dann verstehe ich keinen Spaß mehr. Dann beginnen wir uns zu wehren“, droht Markus Wallner, der als erster ÖVP-Politiker nun auch einen Untersuchungsausschuss zu den Vorgängen fordert. Eine Untersuchung ist tatsächlich nötig. Und warum sich Faymann und Spindelegger dagegen wehren, liegt ebenfalls auf der Hand: Wenngleich das infernale Duo die Schuld an der Finanzmisere dem Land Kärnten mit ihrem verunfallten Sonnenkönig Jörg Haider zuschiebt und die Buhmänner in der FPÖ sucht, so wissen die großkoalitionären Protagonisten doch

genau, dass auch SPÖ und ÖVP involviert waren. Immerhin war es die rot-schwarze Regierung, die Ende 2009 in ihrem zur Perfektion gebrachten Dilettantismus die Notverstaatlichung der Hypo Alpe Adria verhandelt hatte und den deutschen Partner aus der Verantwortung ließ – was die Schuldenlast für die österreichischen Steuerzahler erhöhte. Dass die Hypo damals schon nicht mehr zu retten war, war ebenfalls allen klar, die Ausfallshaftung des Landes Kärnten für die Hypo hatte schon 2006 bekanntlich rund 25 Milliarden Euro betragen. Auch die damals seltsam anmutende Kreditpolitik der Hypo für ihren Expansionsgrößenwahn im Osten war bereits der Österreichischen Nationalbank gemeldet worden – jener Institution, deren Unabhängigkeit sich darin äußert, dass ihre Posten in Vorstand und Aufsichtsrat nach dem staatstragenden Proporzsystem zwischen Rot und Schwarz aufgeteilt sind. Jedenfalls sahen die Experten der Nationalbank

keine Gefahr, im Gegenteil stellten sie dem maroden Finanzunternehmen auch noch ein gutes Zeugnis aus. Auch die Finanzmarktaufsicht hatte bisher nicht allzuviel Interesse an Prüfungen und Vorschlägen. Jedenfalls war und ist das Debakel seit vielen Jahren auch außerhalb der Kärntner FPÖ bekannt und hätte längst geregelt gehört. Je früher, desto kostengünstiger. Doch die drei Finanzminister seit der Notverstaatlichung, Josef Pröll, Maria Fekter und Michael Spindelegger, haben bisher nur darauf geachtet, dass nicht zu viel Information an die Öffentlichkeit gelangt und der Regierungschef hat weiterhin unverdrossen an seinem einnehmenden Lächeln gearbeitet. Und weil sie allesamt unfähig waren und sind, mit der Situation umzugehen, wurden einfach immer neue Gutachten beauftragt und neue Berater engagiert. Allein dafür wurden inzwischen schon mehr als 300 Millionen Euro an Steuergeldern ausgegeben. Und die notwendige Staatshilfe

ist in den langen Jahren des Nichtstuns um 3,9 Milliarden auf inzwischen 4,8 Milliarden Euro gestiegen. Nun also wurde endlich beschlossen, die Hypo in eine Bad Bank umzuwandeln, viel zu spät, denn mit einer frühzeitigen Trennung der Spreu vom Weizen hätte man zumindest einer verbleibenden kleinen Rest-Hypo bessere Überlebenschancen auf dem Markt mitgeben können. Wie viel an Staatsgeldern für diese Glanzleistung noch notwendig sein werden, weiß freilich niemand im Staate Österreich, kolportiert werden zwischen 12 und 18 Milliarden Euro. Steuererleichterungen darf man sich künftig nicht erwarten, aber immerhin ermöglicht Faymann jetzt Gratis-Zahnspangen. Damit wie er alle schön lächeln können angesichts der Performance von Regierung und Parteienfilz.

Andreas Feiertag andreas.feiertag@rzg.at

Kein Genmais in Vorarlberg Bund muss sich auf europäischer Ebene weiterhin für Verbot einsetzen

„Verärgert reagiert der Landwirtschaftssprecher der Vorarlberger Volkspartei, Josef Türtscher, über die drohende Zulassung zum Anbau der genmanipulierten Maissorte „Pioneer 1507“ in Europa: „Mit der angekündigten Zustimmung zum Anbau ignoriert die EU-Kommission ein klares Votum der Mehrheit der EU-Mitgliedsstaaten. Die Sorgen der Bürgerinnen und Bürger in der Mehrzahl der Mitgliedsstaaten wird nicht

ernst genommen.“ Obwohl 19 Mitgliedsstaaten sich gegen die Zulassung des Genmais ausgesprochen hatten, kam eine qualifizierte Mehrheit nicht zustande, die für eine Ablehnung nötig gewesen wäre. Auf Vorarlbergs Feldern werde es aber weiterhin keinen Anbau von Genmais geben, da nach dem Gesetz über Naturschutz und Landschaftsentwicklung das

Saatgutverordnung wird Prüfstein für nächsten Kommissar Erfreut zeigt sich Türtscher hingegen von der deutlichen 37 zu 2 Ablehnung der Saatgutverordnung im Landwirtschaftsausschuss des EU-Parlaments und der Ankündigung von ÖVP Agrarsprecherin Elisabeth Köstinger, der Ernen-

nung des nächsten zuständigen EU-Kommissars nur zuzustimmen, wenn dieser ein praxistaugliches Saatgutgesetz auf den Tisch legen kann. „Die Bundesregierung ist auch hier gefordert, sich auf europäischer Ebene bestmöglich einzusetzen, damit die Saatgutverordnung bei der noch ausstehenden Abstimmung im Plenum wie im Ausschuss zu Fall gebracht wird“, mahnt Türtscher ein. (pr)

Anzeige

VP-Landwirtschaftssprecher Josef Türtscher: „Auf Vorarlbergs Feldern wird es weiterhin keinen Anbau von Genmais geben!“

Aussetzen oder Aussäen gentechnischer Organismen in der Natur verboten sei, so Türtscher. „Trotzdem sehe ich die Bundesregierung in der Pflicht, sich auf europäischer Ebene vehement dafür einzusetzen, dass bereits zugelassene Gentechnikpflanzen vom Markt genommen und keine neuen zugelassen werden“, zeigt sich der Landwirtschaftssprecher der Vorarlberger Volkspartei überzeugt. Vorarlberg setze auch weiterhin auf den gentechnikfreien Anbau bei den Futtermitteln. „Das ist für uns nie in Frage gekommen und daran wird sich mit Sicherheit auch nichts ändern“, betont Türtscher.


Donnerstag, 20. Februar 2014

4

Zusammenhalt stärken

SPÖ hat ni

Gemeinsame Schule fördert interkulturelle Kompetenz

Abschaffung der Selbstbe

Die gemeinsame Schule ermöglicht es den Kindern, interkulturelle Kompetenz im Alltag zu erleben. „Chancengerechtigkeit für Kinder passiert nicht von alleine, sondern braucht Gelegenheiten, die wir ermöglichen sollten“, fasst Sandra Schoch, Bregenzer Vizebürgermeisterin und Vorsitzende des Integrationsausschusses, die Ergebnisse der TIES-Studie zu sozialen Netzwerken und Diskriminierungserfahrungen zusammen, die kürzlich in den Mittelschulen Vorkloster und Rieden präsentiert wurde. TIES ist ein breit angelegtes vergleichendes europäisches Forschungsprojekt zur Integration der zweiten Zuwanderergeneration. „Welche Herkunft und welchen sozialen Hintergrund hatten Ihre drei besten Freunde/innen während ihrer Pflichtschulzeit? Und Ihre heutigen drei besten Freunde/ innen?“, lauteten die Fragen, denen die Studie bei Vorarlberger/innen ohne Migrationshintergrund, mit türkischem Migrationshintergrund und ex-jugoslawischen Migrationshintergrund nachgegangen wurde.

Die Freundeskreise von heute stammen aus demselben Herkunftsmilieu wie in der Kindheit. Offensichtlich hängen die sozialen Netzwerke der Kinder und späteren Erwachsenen mit ihren Bildungsabschlüssen zusammen. Die Gruppe der Vorarlberger/innen ohne Migrationshintergrund hat am wenigsten oft Freunde/innen mit Migrationshintergrund, da sie aufgrund der mangelnden sozialen Durchmischung an ihren Schulen kaum Gelegenheit dazu hatten. „Was bislang wenig bedacht wurde: Wir verschließen einem Teil unserer Kinder an den sogenannten Eliteschmieden Alltagserfahrungen in gemischten Gruppen und Einblicke in die Lebensrealitäten von Menschen mit anderem sozialem Hintergrund“, lautet die Schlussfolgerung der grünen Politikerin. Der Umgang mit Vielfalt, der Respekt untereinander und die Neugierde auf alternative Handlungsmöglichkeiten im Alltag - kurz interkulturelle Kompetenz - könne am besten in sozial durchmischten Lerngruppen erlernt werden, so Schoch. Neben Chancengerechtigkeit für alle Kinder ermöglicht die ge-

Dass die FPÖ Vorarlberg sich plötzlich eines Besseren belehrt und nun eine langjährige SPÖ-Forderung betreffend Abschaffung der Selbstbehalte für Standortstädte der Landeskrankenhäuser im Landtag zur Diskussion bringt, ist schon sehr verwunderlich“, so SPÖ-Chef Michael Ritsch. Schließlich habe die FPÖ, als diese noch auf der Regierungsbank gesessen habe, genau dies zusammen mit der ÖVP verhindert. Michael Ritsch hat im Rahmen der Budgetverhandlungen beispielsweise wiederholt entsprechende Forderungen gestellt.

„Durchmischung bietet Chancen.“ meinsame Schule, interkulturelle Kompetenz ganz selbstverständlich im Alltag zu erleben. Sozial durchmischte Netzwerke wachsen zudem mit den Kindern ins Erwachsenenalter und stärken das Zusammenleben in Alltag und Beruf. (pr) Vizebürgermeisterin Sandra Schoch Vorsitzende des Integrationsausschusses der Landeshauptstadt Bregenz

Im Jahr 2002 wurde gleich nach der Übernahme des Krankenhauses Bludenz durch das Land die Nichtrechtfertigung eines solchen Selbstbehaltes mittels Gutachten geklärt, welches seinerzeit von SPÖ-Stadtrat Günther Pircher veranlasst wurde. Die ÖVP hatte unsere Forderung damals mit dem Argument, Verträge seien einzuhalten, abgeblockt. Jahre darauf wurden die Grünen – gestützt auf das besagte Gutachten – im Landtag aktiv und bewirkten tatsächlich zumindest eine Reduzierung des Selbstbehaltes.

Wohnungsvergabe einheitlich regeln FPÖ will durch klare Kriterien für alle Wohnungssuchenden gleiche Bedingungen schaffen „Aus der Beantwortung einer FPÖ-Anfrage durch den zuständigen Wohnbau-Landesrat Mag. Rüdisser geht klar hervor, dass die seit April 2010 geltenden Wohnungsvergaberichtlinien von den einzelnen Gemeinden des Landes sehr unterschiedlich gehandhabt werden. Nicht alle Gemeinden erfassen beispielsweise die Wohnungsbewerbungen im Wohnungswerberprogramm und Kriterien zur Vergabe der integrativen Wohnungen werden unterschiedlich angewendet. Mit unserer Initiative wollen wir diese Situation korrigieren und für alle Wohnungssuchenden im Land gleiche Bedingungen schaffen“, umreißt der FPÖ-Klubobmann Dieter Egger die Intention eines freiheitlichen Landtagsantrages.

„Unterschiedliche Praxis bei der Wohnungsvergabe korrigieren“ „Derzeit gibt es bei der Vergabe von gemeinnützigen Wohnungen in den jeweiligen Gemeinden äußerst unterschiedliche Vorgehensweisen, eine Koordination zwischen den Gemeinden findet in der Regel nicht statt und Mehrfachanmeldungen von Wohnungssuchenden sind daher an der Tagesordnung. Zwar soll die Erfassung der Wohnungswerber im Laufe des Jahres 2014 standardisiert und dadurch die Erfassung in allen Gemeinden ident gestaltet werden, aber die unterschiedliche Praxis bei der Vergabe von gemeinnützigen Wohnungen bleibt weiterhin erhalten. Aus unserer

Sicht ist es allerdings notwendig, neben einer entsprechenden, über das Land verteilten Angebotsstruktur an gemeinnützigen Wohnungen auch einheitliche und für alle Standortgemeinden gleichsam geltende Vergabebestimmungen mit festgelegten Kriterien zu schaffen“, so der FPÖ-Klubchef. „Weg frei machen für regionale Betrachtung des Wohnbedarfs“ „Mit einer einheitlichen Vergabepraxis und transparenten Vergabebestimmungen würde auch der Weg frei gemacht für eine regionale Betrachtung des Wohnbedarfs und eine verbesserte Koordination zwischen den Gemeinden. Mittelfristig halten wir es für zielführend, die Vergabe

FPÖKlubobmann Dieter Egger. von gemeinnützigen Wohnungen nicht mehr von jeder Gemeinde einzeln, sondern über regionale Wohnungsvergabestellen abzuwickeln. Dadurch profitieren sowohl die Bürger als auch die Gemeinden durch eine bessere Koordination und eine schlankere Verwaltung“, betont Egger. (pr)


Donnerstag, 20. Februar 2014

5

cht locker gelassen halte für Standortstädte der Landeskrankenhäuser Die SPÖ Bludenz hat im vergangenen Jahr einen Antrag zur Streichung des Standortselbstbehaltes eingebracht, der von allen Parteien beschlossen wurde. Inzwischen wurde bekannt und medial berichtet, dass die Bürgermeister der Standortgemeinden gemeinsam beim Land die völlige Streichung des Selbstbehaltes fordern werden, wobei Bürgermeister Mandi Katzenmayer im Vorfeld von der Stadtvertretung Bludenz mittels SPÖ-Antrag dazu beauftragt wurde. Dass die FPÖ sich auf Landesebene nun noch rasch mit einem parlamentarischen Vorstoß diese Forderung an die eigene Fahne heften will zeugt von einem populistischen Meinungsschwenk in die richtige Richtung. Fragwürdig ist für die SPÖ-Seite allerdings,

dass sich die FPÖ nunmehr als Themenleader aufspielt, obwohl ihr bewusst ist, dass die ursprüngliche Initiative und vor allem das Gutachten von der SPÖ ins Leben gerufen wurde und sich die Forderungen an das Land darauf stützen. SPÖ-Landesvorsitzender Michael Ritsch freut sich zwar darüber, dass das Thema nunmehr wieder diskutiert wird, weist aber darauf hin, dass die SPÖ diesbezüglich nie locker gelassen habe. Nachdem die gesamte Opposition nunmehr für eine Streichung der Selbstbehalte kämpft, hofft Michael Ritsch, dass nun auch die ÖVP endlich einlenkt und einer Abschaffung und damit einer spürbaren Entlastung der Gemeindebudgets (zum Beispiel Bludenz im Jahr 2014 um 458.000 Euro) zustimmt. (pr)

SPÖ-Landesvorsitzender Michael Ritsch.

PFLEGELEICHT NAHEZU WARTUNGSFREI LANGE LEBENSDAUER

Anzeige

Gratis-Hotline: 0800 2020 13 • www.leeb.at

Anzeige

LEEB Alubalkone sind mit der ALU COMFORT® Beschichtung besonders pflegeleicht und nahezu wartungsfrei. Damit sieht Ihr Balkon auch nach Jahren so schön aus wie am ersten Tag.


Donnerstag, 20. Februar 2014

6

Wasser ist ein Menschenrecht! Eine Unterschrift kann viel bewirken: Erstes europäisches Volksbegehren macht es vor Zum ersten Mal hat diese Woche eine länderübergreifende Bürgerinitiative über eine Million Unterschriften dem zuständigen EU-Kommissar überreicht. Damit wehren sich 1,68 Millionen EU-BürgerInnen gegen die Privatisierung von Wasser und zwingen die EU-Kommission, sich mit den Forderungen nach dem Menschenrecht auf Wasser zu befassen. „Die Initiative „Right2Water“ lehrt uns, wie wichtig und nützlich eine Unterschrift sein kann – ein Vorbild für unsere Petition gegen Fracking!“, sagt Grünen-Klubobmann Johannes Rauch. Die Bürgerinitiative „Right2Water“ fordert die Anerkennung der Wasser- und Abwasserwirtschaft in der gesamten EU als öffentliche Dienstleistung. RepräsentantInnen der Initiative haben diese Woche Abgeordnete des

Parlaments und VertreterInnen der Europäischen Kommission getroffen und gefordert, dass das Menschenrecht auf einen Zugang zu Wasser und sanitärer Grundversorgung in Europa anerkannt und umgesetzt werden müsse. Die Kommission muss nun entscheiden, ob und welche Maßnahmen sie vorschlagen will. Fracking – eine Bedrohung 60.000 ÖsterreicherInnen haben der Initiative ihre Stimme gegeben, 57.000 Unterschriften zählt die Allianz gegen Fracking im Bodenseeraum. „Wir dürfen nicht vergessen, die Hochrisikotechnologie Fracking ist eine realistische Bedrohung für uns. In unserer Nachbarschaft in Baden-Württemberg gibt es zwei aufrechte Bohrkonzessionen. Im Europaparlament wurde ein FrackingVerbot verhindert. Weiters hat die Kommission statt strikten Re-

geln nur Mindestanforderungen herausgegeben,“ gibt Rauch zu Bedenken. So viel Unterstützung wie möglich! Wolle man die Gefahr abwenden, müsse man eine breite Allianz schmieden. „Daher brauchen wir so viele UnterstützerInnen aus so vielen europäischen Ländern wie möglich!“ Seit dem LissabonVertrag von 2009 haben die BürgerInnen die Möglichkeit, dass sich die Europäische Kommission nach der Vorlage von wenigstens einer Millionen Unterschriften aus mindestens sieben Ländern mit einem Thema beschäftigen muss. „Fracking bedroht Europas Böden, Gewässer und Luft. Die Konzernlobby darf sich nicht durchsetzen! Unterstützen Sie unsere internationale Online-Petition auf www.stoppt-fracking. com!“, fordert Rauch auf. (pr)

Johannes Rauch, Grünen-Klubchef.

„Karibische Nacht“ bei A-nette. Mit Samba und Bossa-Rhythmen wird morgen Freitag, dem 21. Februar, ab 20 Uhr in der A-nette Bar in der Anton-Schneider Straße der Hausball gefeiert. Mayra Leon sorgt dabei live für das lateinamerikanische Feeling.(rj)


Entschlackungswoche Für Körper, Geist und Seele. Unterstützen Sie Ihren Körper aktiv beim Reinigen und Ausleiten von Schlacken. So werden ihre Selbstheilungskräfte neu aktiviert und Sie fühlen sich erfrischt und vitalisiert. 7 Nächte im 4-Sterne-Hotel inkl. Vollpension und eigenem Menüplan, ärztliche Erst- u. Abschlußuntersuchung, 1 Blutuntersuchung und EKG, 2 Besinnungswanderungen, 2 Leberwickel, 1 Algenpackung, 1 Fußreflexzonenmassage, 1 Lymphdrainage, 1 BIA-Messung, freie Nutzung der großzügigen Sauna- und Badelandschaft mit beheiztem Außenschwimmbecken u.v.m. Verlängerungswoche minus € 25,– pro Woche

p. P. im DZ ab

€ 599,

02.03. – 13.04.2014 p.P. im DZ € 649,– 13.04. – 27.04.2014 p.P. im DZ € 599,–

Kurzentrum Bad Bleiberg (K) Telefon 04244 90500 www.kurzentrum.com

Bad Bleiberg

Basenfastenwoche Der bewusste Verzicht auf säurebildende Lebens- und Genussmittel um den Säure-Basen-Haushalt auszugleichen. Dabei rückt die basenbildende Wirkung von Obst, Gemüse, Kräutern, Keimen und Sprossen in den Vordergrund. So entlasten und vitalisieren Sie Ihren Körper. 7 Nächte im 4-Sterne-Hotel inkl. Vollpension mit basischer Ernährung, wohltuende Therapien (Leberwickel, Aquajet, Wassertreten und vieles mehr), 2 kurärztliche Beratungsgespräche, 1 Blutuntersuchung, 1 BIA-Messung, Ernährungsberatung, freie Nutzung der großzügigen Sauna- und Badelandschaft mit beheiztem Außenschwimmbecken u.v.m. Verlängerungswoche minus € 25,– pro Woche

p. P. im DZ ab

€ 649,

23.02. – 19.10.2014 p.P. im DZ € 675,– 19.10. – 02.11.2014 p.P. im DZ € 649,–

Kurzentrum Umhausen im Ötztal (T) Telefon 05255 50160 www.kurzentrum.com

Umhausen im Ötztal

F.X.-Mayr-Kur Lernen, wieder auf den eigenen Körper zu hören, ihn zu verstehen, neu zu spüren, sich selbst gegenüber sensibel zu sein. Die positiven Effekte beschränken sich nicht nur auf die Reinigung des Darms. 7 Nächte im 4-Sterne-Hotel mit Vollpension auf Basis der F.X.-Mayr-Diät, 1 Blutuntersuchung, kurärztliche Beratungsgespräche, 3 Bauchbehandlungen durch den Arzt, 15 Therapien, 1 kosmetische Körpergrundbehandlung, 5 x Morgenturnen, freie Nutzung der großzügigen Sauna- und Badelandschaft mit beheiztem Außenschwimmbecken u.v.m.

Kurzentrum Bad Häring (T) Telefon 05332 90500 www.kurzentrum.com

gültig im Jahr 2014

p. P. im DZ

€ 842, Bad Häring

Anzeige

Verlängerungswoche minus € 25,– pro Woche


Donnerstag, 20. Februar 2014

8

Miele 3371 Waschmaschine 7 kg, 1400 Schleudertouren, A++, Zeitvorwahl, Restzeitanzeige, Schontrommel, Laugenbehälter Edelstahl

Leiblachtaler Faschingsumzug in Lochau.

€ 899,-

Am kommenden Sonntag, 23. Februar, erlebt das Leiblachtal einen weiteren tollen Höhepunkt in diesem Fasching. Denn für die kleinen und großen Mäschgerle heißt es an diesem Tag: Auf zum großen „Leiblachtaler Faschingsumzug“ nach Lochau! Über 50 Zünfte, Gilden, Guggamusiken und närrische Gruppen mit über 1.500 aktiven Mäschgerle und Maschgara aus der Bodenseeregion, aus Vorarlberg, aus Deutschland und der Schweiz, haben sich bereits angesagt. Start des Umzuges ist um 13.30 Uhr in der Hörbranzer Straße. Vom Spar-Markt führt der närrische Zug über die Alberlochstraße und das Ortszentrum zum Schulhof. Dort sorgen ein abwechslungsreiches Kinderprogramm unter dem Motto „Spiel, Spaß und Gratis-Verpflegung“ in der Festhalle sowie die Auftritte der musikalischen Gruppen im Hof für das ganz spezielle „Faschings-Rämi-Dämi“. (rj)

Saeco Intelia Focus Kaffee-Vollautomat, at, e, Aufschäumdüse, Pannarello, Heißwasser-/Dampfdüse, Display, Reinigungsprogramm statt

€ 449,-

€ 329,Miele Staubsauger ger 2200 Watt, 3-tlg. Zubehör integriert, ntegriert, ürste und Teleskoprohr, inkl. Parkettbürste any Bodendüse, Made in Germany

€ 199,-

AEG Einbau-Geschirrspüler 5 Spülprogramme, 4 Temperaturen, Restzeitanzeige, Wasserschutz-System, Energieeffizienzklasse A+

€ 499,-

Zanussi Kondenstrockner Wärmepumpentechnologie, 7 kg Füllmenge, elektroonische Steuerung, Zeitsteuerung, Startzeitvorwahl, Restzeitanzeige, Energieeffizienzklasse A

€ 499,-

Die Orgel feiert Fasching.

ät, Qualit g a er tun Fachb rvice e und S mann ach vom F

Der Orgel-Fasching in der Bregenzer Herz-Jesu Kirche hat bereits lange Tradition. Die närrische Zeit macht sich hier auch hinter den Kirchentüren bemerkbar. Der Herz-Jesu-Organist und Orgel-Professor am Vorarlberger Landeskonservatorium Helmut Binder wird beim diesjährigen Konzert am Samstag, 22. Februar, 20.15 Uhr ein buntes Programm bieten. Zu hören sein wird zum Beispiel die Sinfonia B Dur von Davide Bergamo, Volksmusik aus dem Ländle, die Humoreske von Antonin Dvorak, die Strauß-Polka Mutig voran, ein Walzer von Chopin sowie Improvisationen. „Wir freuen uns über schmunzelndes Publikum in den Bänken der Herz-Jesu Kirche und laden im Anschluss an das Konzert zu Tee, Glühwein und Käse. Der Eintritt ist frei – Spenden für die Orgeln der Herz-Jesu Kirche sind sehr willkommen!“, so Thomas Blank vom Verein Musik in Herz-Jesu. (rj)

AEG Tiefkühltruhe Energieeffizienzklasse A++

€ 299,€ 399,327 Liter, 225 kWh Jahresverbrauch € 499,-

184 Liter, 168 kWh Jahresverbrauch

Anzeige

Anzeige

ELEKTRO FINK Wolfurt Kellhofstraße 10, bei der Raiba, Tel 05574-76758

Anzeige

255 Liter, 196 kWh Jahresverbrauch


Donnerstag, 20. Februar 2014

9

Fußball wird weiblich

Rund ums Geld

Vorarlbergs einziges Damen-Fußballteam setzt auf Jugend Gabriele Moosbrugger, Wohnbaucenter

Im Rahmen ihres Trainingslagers in Side/Türkei absolvierte die Kampfmannschaft des einzigen Vorarlberger Damenfußball-Teams FFC fairvesta Vorderland am vergangenen Freitag ein Testspiel gegen die U17-Nationalmannschaft von Aserbaidschan.

„Schaffa schaffa, Hüsle baua“ – der Inhalt dieser Aussage hat in Vorarlberg ohne Zweifel einen sehr hohen Stellenwert. Doch neben den eigenen vier Wänden ist gerade in wirtschaftlich unsicheren Zeiten auch die Veranlagung in Immobilien vermehrt in den Fokus vieler Anleger gerückt. Als Beimischung in einer durchdachten, langfristigen Veranlagungsstrategie können Anlegerwohnungen einen sehr sinnvollen Beitrag zur Vermögenssteigerung leisten. Worauf muss geachtet werden? Bei der Auswahl des Objektes sind unter anderem folgende Kriterien zu beachten: Verena Müller (links, am Boden liegend) schoss den Ausgleich. Laura Petric (14 Jahre), Katharina Rauch (feierte am Vortag den 15. Geburtstag), Melanie Pompberger (14 Jahre), Sarah Sperger (15 Jahre), Sandra Malin (15 Jahre) viele Nachwuchsspielerinnen auf dem Platz. Das Spiel gegen das U17Nationalteam war ein erfolgreicher Abschluss einer intensiven

Trainingswoche in der Türkei. Die Spielerinnen für den FFC: Sarah Traxl, Laura Petric, Melanie Pomberger, Kathi Rauch, Sarah Sperger, Sandra Malin, Laura Metzler, Sara Postai, Verena Müller, Jennifer Heubusch, Hanna Weiss, Nadine Hatzer, Jessica Schwarzl, Valentina Steiner. (rj)

• Lage mit guter Infrastruktur • Entsprechende Wohnfläche (2-/3-Zimmerwohnungen) • Hohe Mietnachfrage (städtischer Bereich), um Leerstände bestmöglich zu vermeiden • Sinnvoller Eigenmittelanteil für die Finanzierung des Objektes Laufender Arbeitsaufwand? Wer sich für eine Anlegerwohnung als Teil seiner Anlagestrategie entscheidet, sollte sich im Vorfeld sowohl in steuerlicher als auch finanzierungstechnischer Hinsicht ausführlich informieren. Ist ein entsprechendes Objekt gefunden und der Kauf abgeschlossen, können alle weiteren Schritte (Mietersuche, Kontrolle der Mieteingänge, Vertretung bei Hausversammlungen, etc.) entweder selbstständig erledigt werden oder an eine „Mietverwaltung“ ausgegliedert werden. Ein starker Partner von Beginn an Falls Sie Interesse oder Fragen haben, informieren Sie die Finanzierungs- und Anlagespezialisten der Sparkasse Bregenz gerne ausführlich in einem persönlichen Gespräch. Gabriele Moosbrugger Tel. 05 0100 75169 www.bregenz.sparkasse.at

Anzeige

Bei starkem Regen entwickelte sich von Anfang an ein schnelles, körperbetontes Spiel. Man sah beiden Teams an, dass sie den Sieg unbedingt wollten. Das Spiel wog lange Zeit hin und her, nach rund 30 Minuten nützte Aserbaidschan ein ungenaues Zuspiel im Mittelfeld und erzielte nach einem unhaltbaren Schuss ins Kreuzeck aus rund 20 Metern das 1:0 für Aserbaidschan. Die Damen vom FFC ließen sich aber nicht beirren und erarbeiteten sich gute Chancen. Eine dieser zahlreichen Chancen nutzte nach dem Seitenwechsel Verena Müller zum vielumjubelten Ausgleich für den FFC. Trotz weiterer guter Chancen auf beiden Seiten – unter anderem einem Lattenschuss für Aserbaidschan - gelang keinem Team mehr ein weiteres Tor, sodass es schlussendlich beim gerechten 1:1 blieb. Beim einzigen Damenfußballclub aus Vorarlberg standen während des Spiels mit

Die Immobilie als Anlageobjekt


Donnerstag, 20. Februar 2014

10

FH geht neue Wege

Stadtgeflüster

Im Herbst startet an der FH Vorarlberg Studienmodell Elektrotechnik Dual „Tschako“ Raimund Jäger raimund.jaeger@rzg.at

Niederknien in der Maurachgasse Da dachte ich, ich lebe in der aufgeklärtesten und urbansten Gemeinde des Landes und dann das: Jede Menge – ich nenn’s mal so – irritierender Kommentare zu einer Fußnote in der letzten Kolumne, die über ein neues Table Dance-Lokal in der „Krone“ in der Innenstadt informierte. Nun sind Clubs dieser Art zwar auch in Bregenz kein Novum, aber scheinbar spielt es eine Rolle, ob diese ihr Domizil im fernen Vorkloster, in der nicht ganz so fernen Belruptstraße oder eben beim Leutbühelplatz aufschlagen. Die häufigste – und dümmste – Meldung war: „Ich dachte, Bordelle sind in Vorarlberg verboten!“ Zweimal erklärte ich den Unterschied zwischen Lokal und Bordell, später meinte ich nur „Im Gegenteil, Bordelle werden hier gefördert“ (was die Debatten nicht verkürzte), schlussendlich antwortete ich resignierend: „Ja, das dachte ich auch!“ Anmerkung am Rande: Da die „Krone“ früher ein Hotel war und Zimmer im Überfluss vorhanden wären, ist die Idee keine schlechte... Aber selbst diejenigen, die Table Dance-Lokale kennen, finden den Standort unpassend. Warum eigentlich? Weil die frühere „Kronenbar“ (zu meiner Jugend ein Promitreff mit Halbwelt-Touch) oder das Jugendlokal „Wohnzimmer“ – beide ehedem im selben Haus angesiedelt - regelmäßig von Nonnen oder Kindern besucht wurden? Weil die Gegend um den Platz endgültig zu Tode beruhigt gehört? Oder gar weil ein Table DanceLokal – und wieder kämpfe ich mit dem Adjektiv - ›unsittlich‹ sein soll? Unsinn – das an sich harmlose Vergnügen aus Osteuropa importierte ›Tänzerinnen‹, denen man die Freude über ihren im vermeintlichen Schlaraffenland gefundenen Job schon von weitem ansieht, zu beobachten, ist schließlich ein freiwilliges. Wächter der Sitte und des Anstands haben ja mit der Seekapelle oder dem Bezirksgericht ihre eigenen Bühnen in unmittelbarer Nähe. Aber vielleicht wird das noch komisch und wir werden – ähnlich wie vor Abtreibungs-Ordinationen – bald kniende Menschen am Leutbühelplatz oder in der Maurachgasse sehen. Auch eine Bereicherung.

Das neue Studienmodell Elektrotechnik Dual an der FH Vorarlberg kombiniert ein Studium der Elektrotechnik an der Hochschule mit einer praktischen Ausbildung in einem Unternehmen. Das Interesse der Wirtschaft ist groß, schon 20 renommierte Firmen aus Vorarlberg und dem benachbarten Bodenseeraum sind als Partner der FHV mit an Bord, um zielgerichtet und nachhaltig genau den Ingenieursnachwuchs heranzubilden, den sie brauchen. Für Landeshauptmann Markus Wallner bestätigt die FH Vorarlberg mit dem neuen Studienangebot ihren Ruf als Top-Adresse für Studierende und starker Partner für die Unternehmen „Es zählt zu den besonderen Stärken der FHV, dass sie nicht nur Forschung und Lehre auf hohem Niveau bietet, sondern auch eine enge Zusammenarbeit mit den Betrieben zu deren praktischem Nutzen pflegt“, sagt Wallner. Den Studierenden eröffnet das neue Studium die Möglichkeit, das, was sie in der Theorie erlernen, gleich anschließend in den Unternehmen in die Praxis umzusetzen. Im ersten Studienjahr erhalten sie eine fundierte Grundlagenausbildung an der FHV. Ab dem dritten Semester sind sie in

LH Wallner: „Die Fachhochschule Vorarlberg geht mit dem neuen Lehrgang ganz neue Wege.“ einem der Partnerunternehmen angestellt und haben ab diesem Zeitpunkt bereits ein geregeltes Einkommen. Dabei wechseln sie im Dreimonatszyklus zwischen FHV und Unternehmen. Das bedeutet: Studieren an der FHV und vertiefen der Studieninhalte im Unternehmen „on the job“. Damit wird das duale Studienmodell den heutigen Anforderungen an eine praxisorientierte naturwissenschaftlich-technische Ausbildung aufs Beste gerecht.

„Der neue Lehrgang leistet einen wichtigen Beitrag, Fachkräfte, die wir in Vorarlberg dringend benötigen, auszubilden. Qualifizierte und motivierte Facharbeiter sind für den internationalen Erfolg unserer heimischen Unternehmen besonders wichtig“, fasst Landeshauptmann Wallner die Vorteile des FH-Lehrgangs zusammen. „Um dieser Herausforderung gerecht zu werden, geht die FHV mit dem neuen Lehrgang ganz neue Wege.“ (red)

DVD-Tipp

Gravity: Der Triumph der Stille Der Film könnte noch zu einem der großen Abräumer der Oscar-Verleihung werden, was für einen Science Fiction-Streifen – von Effekt- und Technik-Oscars abgesehen – ein Novum wäre. Zurecht: Das neueste Werk des mexikanischen Regisseurs Alfonso Cuaron, der schon mit seiner Dystopie „Children of Men“ um das letzte Baby auf Erden phantasievolle Visionen und realistische Ausstattung gekonnt kombinierte, ist atemberaubend. Die Handlung ist simpel: Satellitentrümmer zerstören im wahrsten Sinne des Wortes All-Mission; die zwei Astronauten kämpfen in der Stille des Orbits ums Überleben. Cuaron kommt mit zwei

Darstellern aus – Sandra Bullock, einmal nicht als „liebste Schwiegertochter“ besetzt und der (vor allem auch als Regisseur) ewig unterschätzte George Clooney machen ihre Sache großartig. Dies vor allem auch deshalb, weil ein Gutteil des Films in und mit der Schwerelosigkeit spielt und auch die Dialoge fast nur über Funk stattfinden. Aber es sind gerade diese Minimalismen, die „Gravity“ von anderen SF-Spektakeln unterscheiden (auch wenn die gute Bullock vielleicht eine gefährliche Situation zu viel überstehen muss). So entstand ein vor allem ungewöhnlicher Film, der das Genre zwar nicht gänzlich neu definiert, aber immens bereichert. (rj)

OOOOo Gravity; USA, UKL 2015; Regie: Alfonso Cuaron; mit Sandra Bullock, George Clooney; erhältlich im DVDHandel


Donnerstag, 20. Februar 2014

11

Jubilarfeier bei der Vorarlberger Landes-Versicherung (VLV). Im Rahmen

einer Feier im Gasthof Krönele in Lustenau ehrten die Vorstandsdirektoren Robert Sturn und Mag. Klaus Himmelreich 25 Jubilare für ihre zusammengezählt 545 Jahre Treue und Verbundenheit zur VLV. Die Vorstände dankten den langjährigen Mitarbeitern dafür, dass sie die VLV in den letzten Jahrzehnten mit ihrer Leistung, ihrem Wissen und ihrer Persönlichkeit geprägt und dadurch wesentlich zu den Erfolgen der VLV beigetragen haben. Robert Schönbeck und Andrea Wackerle wurden in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Die VLV-Jubilare: Gebhard Nußbaumer, Georg Zimmermann (40 Jahre), Margot Gassner (35 Jahre), Elmar Berkmann (30 Jahre), Richard Fink, Renate Fitz, Monika Sitz (25 Jahre), Annemarie Fessler, Karin Fink, Anton Gierner, Max Juch, Danijel Knapic, Sabine Langer, Gerold Mähr, Kurt Müller, Wolfgang Repnik, Michael Salzmann, Dietmar Violand (20 Jahre), Karin Feurstein-Nußbaumer, Gerith Günther, Verena Haugg, Thomas Kos, Kurt Nußbaumer, Markus Stefani und Alexandra Violand (15 Jahre). (pr)

Netz der Verbundenheit Ein Tipp der Initiative Sicheres Vorarlberg zur Rufhilfe Das Interesse an der Rufhilfe, die einfach wie eine Armbanduhr getragen wird, ist enorm gestiegen. Die Bewerbung und vor allem die Mundpropaganda zeigt Wirkung. So hat sich die Zahl der Rufhilfe-Kunden auf hohem Niveau eingependelt. Anmeldeformulare sind übrigens auch bei allen Ortsstellen des Roten Kreuzes erhältlich. Vorteil der Rufhilfe: in kürzester Zeit ist eine Verbindung hergestellt. Zu den nächsten Angehöri-

Die Verbindung zu helfenden Händen stets am Armgelenk: die Rufhilfe.

gen, zu Nachbarn oder Bekannten oder zum Rettungsdienst. Da der Sender immer dabei ist, kann die Alarmierungskette mit einem einfachen Knopfdruck gestartet werden. Dann sind Angehörige, Bekannte oder wenn nötig Ersthelfer oder Notarzt in kürzester Zeit zur Stelle.(ver)

INFO Infos und Anmeldung: Tel.: 05522/201-2020 Email: rufhilfe@v.roteskreuz.at.

Anzeige

Sich selbst versorgen, so lange wie möglich in der eigenen Wohnung leben können, aktiv sein: viele Senioren wünschen sich das. Aber besonders Alleinstehende haben ihre Probleme damit. Denn immer schwingt auch die Angst mit, in einer Notsituation nicht rechtzeitig Hilfe zu bekommen. Ein kleines Gerät kann da gute Dienste leisten. Die Rufhilfe begleitet Senioren rund um die Uhr und sorgt für Hilfe, wenn Hilfe notwendig ist.


Donnerstag, 20. Februar 2014

12

Hört… Hört… Seit Sonntag hat Bregenz wieder „seinen Saal“, denn der frisch renovierte Gössersaal, ehedem Heimat zahlreicher Vereine und Austragungsort legendärer Bälle, will wieder zum Zentrum Bregenzer Festivitäten werden. Die Danksagungen an Claus Haberkorn, der quasi im Alleingang das Gösserbräu rettete und renovierte, wollten gar nicht enden offensichtlich sind Bregenz und seine Bürger mehr als nur erleichtert, dass nach dem Restaurant und der Bar im Erdgeschoss nun auch der legendäre Saal im ersten Stock der Öffentlichkeit wieder zur Verfügung steht. Das sah man auch daran, dass mit Landesstatthalter Karl-Heinz Rüdisser, Landesrätin Bernadette Mennel und Landesrat Erich Schwärzler eine fast schon beschlussfähige Regierungsabteilung zur Eröffnung kam. Bürgermeister Markus Lin-

Bregenz hat „seinen Saal“ endlich wieder

„Ozapft is“: Seit Sonntag gibts wieder Bierfeste im Gössersaal.

hart stach nicht nur das erste Fass seit mehreren Jahren im Saal an, sondern freute sich, dass das fast schon verloren geglaubte Gasthaus im Zentrum der Stadt nun in alter Pracht wiederauferstanden ist und nannte den verantwortlichen Architekten Hermann Boss kurzerhand in Hermann Göss um. Ebenfalls neu an diesem Tag: Der „Claus Haberkorn Marsch“, den ihm der Bregenzer Stadtmusik, deren Förderer er ist, zur Eröffnung widmete. Bald rollen die Bälle Bei Schweinsbraten und Bier amüsierten sich auch Generaldirektor Markus Liebl von der Brau Union, Westösterreich-Verkaufsleiter Mathias Gurschler, Vize.Bgm. Sandra Schoch, die Städträte Michael Rauth und Ingrid Hopfner, Klubobmann Roland Frühstück, die sonst im Prinzengewand auftretenden Martin und Elke Feigl, Mitinitiator Alfons Simma, die Gösserbräu-Riege um Pächter Hubert Hübler und Wirtin Jasmin Fessler, Alt-Pfarrer Anton Bereuter, der den Saal auch segnete und viele mehr, die in Bälde den „Blaulichtball“, den „Gardeball“ und jenen der „Wirtshaus-Piraten“ ebendort feiern können. (rj)

Alfons Simma referierte über den Weg zum „neuen Gösserbräu“

Martin und Elke Feigl - im Nebenberuf Prinzenpaar - mit Söhnen.

Seebrünzler

Der neue Besitzer verewigte sich in „seinem“ Gössersaal.

Die hohe Poltik scharte sich um Gösser-Besitzer Claus Haberkorn.

So wia derzitt dia Pipeline ufgschüttat wird, kütt ma grad moanna, dött würd ma dia neue Seestadt boua.


Donnerstag, 20. Februar 2014

13

Anmeldungen für das Sommersemester 2014 Für folgende Instrumentalfächer sind ab sofort noch freie Plätze zu vergeben! Informationen erhalten Sie im Sekretariat Oboe, Querflöte, Klarinette, Fagott, Horn, Viola, Kontrabass, E-Bass Auf Nachfrage können vorbehaltlich der Verfügbarkeit Leihinstrumente vergeben werden. Auch für die nachfolgenden Gruppenunterrichte können noch einige wenige Anmeldungen angenommen werden Instrumentenbaukurs Audiotechnik Kreativer Kindertanz (ab 4 Jahren) Modern Dance (ab 9 Jahren) Erwachsenen Tanz Trachtengruppe Bregenz Volkstanz ( Anfänger und Fortgeschrittene ) Babysingen (bis 20 Monate) Musikflöhe (20 Monate bis 3 Jahre) Musikzwerge (3 bis 4 Jahre) Früherziehung (4 bis 7 Jahre) Spielkreis (6 bis 10 Jahre)

Anzeige

Weitere Informationen erhalten Sie im Sekretariat der Musikschule Bregenz Tel: 05574/410-1571/1572, Fax: 05574/410-525, musikschule@bregenz.at www.bregenz.at/musikschule

Ruhiger schlafen durch richtige Finanzierung!

nen logischerweise besser in das Budget integriert werden. Damit man auch danach ruhig schlafen kann, bietet die Bausparfinanzierung als weiteren Vorteil eine kostenlose Zinssatzobergrenze für die gesamte restliche Laufzeit. Mehr Informationen erhalten Sie beim Berater in Ihrer Raiffeisenbank oder unter www.bausparen.at

Anzeige

Raiffeisen Bausparfinanzierung: Günstige, fixe Zinsen für 10 Jahre. Fotos: Raiffeisen

Anzeige

Die Umsetzung des persönlichen Wohntraumes gehört zu den wichtigsten Entscheidungen im Leben, Gründe dafür gibt es viele. So vielfältig und verschieden die Motive auch sind, eine sichere Finanzierung ist dabei immer ein gutes Ruhepolster. Die Raiffeisen Bausparfinanzierung hilft, Wohnwünsche zu erfüllen – sodass man während der gesamten Darlehenslaufzeit ruhig schlafen kann, ohne sich Sorgen über hohe Zinsen machen zu müssen. Neu im Angebot ist die grundbücherlich besicherte Bausparfinanzierung mit günstigen, fixen Zinsen – und das zehn Jahre lang. So sichern sich Darlehensnehmer fixe monatliche Raten für einen langen Zeitraum – und profitieren von einer sehr hohen Planbarkeit und Sicherheit. Denn: Raten, die stets konstant bleiben, kön-


Donnerstag, 20. Februar 2014

14

Mehr Fahrrad- als Autohaushalte Frühlingshafte Temperaturen laden zum Radfahren ein - Fahrrad einem Service unterziehen. Der Frühling gibt ein erstes Lebenszeichen. Die Temperaturen laden zum Radfahren ein. Der VCÖ macht darauf aufmerksam, dass Fahrräder nach einer Winterpause ein Service brauchen. Bremsen und Licht sind zu kontrollieren und die Kette zu schmieren. Der VCÖ weist darauf hin, dass 85 Prozent aller Haushalte im Land mindestens ein Fahrrad besitzen. Damit gibt es in Vorarlberg mehr FahrradHaushalte als Autohaushalte. „Mit den Temperaturen steigt auch die Zahl der Vorarlbergerinnen und Vorarlberger, die mit dem Fahrrad fahren. Wer in den vergangenen Monaten pausiert hat, soll das Fahrrad unbedingt einem Service unterziehen“, empfiehlt VCÖ-Sprecher Christian Grazer. Beim Selbst-Check sind folgende Punkte zu kontrollieren: • Sind die Bremsseile richtig eingestellt? • Sind die Bremsgummis in gutem Zustand? • Funktioniert die Beleuchtung? Ist die Kette gut geölt (trockene Ketten können reißen und zu Stürzen führen)? • Ist ausreichend Luft in den Reifen? Ist der Sattel richtig eingestellt? Auch die Schrauben sind zu kontrollieren und gegebenenfalls festzuziehen. Auch Fahrräder, die im Winter im Einsatz waren, sind jetzt einem Check zu unterziehen. Der VCÖ empfiehlt, das Fahrrad zumindest

einmal im Jahr zum Service in ein Fachgeschäft zu bringen. Materialschäden werden beim Service rechtzeitig erkannt. Regelmäßige Wartung verlängert die Lebensdauer eines Fahrrads. Fahrräder sind in Vorarlberg sehr beliebt. 85 Prozent der Haushalte in Vorarlberg haben laut Statistik Austria mindestens ein Fahrrad. „Dass Vorarlberg ein Fahrradland ist, zeigt auch die Tatsache, dass es in Vorarlberg mehr Fahrrad-Haushalte als AutoHaushalte gibt“, macht Gratzer aufmerksam. Gerade nach dem Winter hilft das Radfahren im Alltag, um das eine oder andere überflüssige Kilo los zu werden. Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) empfiehlt mindestens eine halbe Stunde Bewegung pro Tag. Einige nutzen das Radfahren etwa zur Arbeit, um die tägliche gesunde Portion Bewegung in den Alltag zu integrieren. Zudem ruft der VCÖ zu einem rücksichtsvollen Miteinander im Straßenverkehr auf. „Aufmerksam und rücksichtsvoll fahren, freundlich sein und Fehler verzeihen. Wenn das beherzigt wird, können viele Konflikte im Straßenverkehr vermieden werden“, so VCÖSprecher Grazer. (ver)

Hörverlust verstehen XQG/|VXQJÀQGHQ Weltweit ist eine Vielzahl von Menschen von Hörverlust und Schwerhörigkeit betroffen. Jeder einzelne von ihnen erlebt seine Einschränkung auf ganz persönliche Weise. Mit der Zeit kann sich Hörverlust negativ auf die Kommunikation und den Kontakt zu anderen Menschen auswirken. Das ist der Grund, dass diese eigentlich körperliche Einschränkung zu einem psychischen Problem wird - wenn sie unbehandelt bleibt. Es ist also äußerst wichtig, sich möglichst rasch um eine aktive Hilfestellung und mögliche Lösungen zu bemühen. Weltweit leiden rund 500 Millionen Menschen unter Schwerhörigkeit – in manchen Ländern ist das jeder Sechste. Zuversichtlich sollte Sie stimmen, dass ein ideal angepasstes Hörsystem für besse-

res Hörverstehen sorgt. Sie dürfen also darauf vertrauen, dass für Sie eine praktisch optimale technische Lösung existiert.

KONTAKT Hörwerk Die bunte Welt des Hörens Kaspar-Hagen-Straße 2a 6900 Bregenz Tel.: +43 5574 240 54 E-Mail: bregenz@hoerwerk.eu

Das Team von Hörwerk.

essen sen • trinken • kegeln geln • plauder plaudern pla udern n

Als Begrüß Begrüßung ng gibt es ein Überrasch Überraschungsgetränk ngsgetränk gratis Die drei besten Masken werden prämiiert Für beste Unterhaltung wird gesorgt Auf euer Kommen freuen sich Jeanette und Günther

0664 3939756

Anzeige

B i 17 Uh Beginn Uhr Eintritt frei!

Me einradgasse 8 Tägl. ab 16 Uhr geöffnet, Sonn- u. Feiertage Ruhetag


Donnerstag, 20. Februar 2014

15

WICHTIGER SICHERHEITSHINWEIS

MÖGLICHE BRANDGEFAHR BEI GESCHIRRSPÜLERN DER MARKEN Inhaber Thomas Riedmann

DIE ENERGIEFAMILIE

Sonnen-, Luftund Erdwärme intelligent nutzen.

Bitte überprüfen Sie Ihren Geschirrspüler! Nur eine begrenzte Anzahl von Geschirrspülern, die zwischen 1999 und 2005 hergestellt worden sind, ist betroffen. Mit folgenden Maßnahmen überprüfen Sie, ob Ihr Geschirrspüler betroffen ist:

Wärmepumpen von IDM.

Individuelle Kunstwerke für jedes Ohr

1 2

Jetzt testen, hören und staunen

Notieren Sie sich die Marke, die Modellnummer, die Chargennummer und die Seriennummer, die sich auf dem Typenschild in der Tür des Geschirrspülers befinden (siehe Abbildung unten). Überprüfen Sie dann auf www.dishcareaction.at, ob Ihr Modell betroffen ist. Sie können auch unter der gebührenfreien Nummer 00800-19081908 anrufen, wenn Sie weitere Hilfe benötigen. Über diese beiden Kontaktmöglichkeiten erfahren Sie auch, welche Lösungen wir Ihnen anbieten.

Beispiel

Modellnummer (E-Nr.)

ROBERT BOSCH HAUSGERÄTE GMBH

SGS53A58EU/01 FD 8304 SGS53A58EU

TypeSD6P1B

Made in Germany

013070272584003718

E-Nr.

00371

220 - 240 V 50/60Hz 2,0 - 2,4 kW 10/16A (UK 13A)

[ L014A ]

Chargennummer (FD) Seriennummer Bitte beachten Sie: Als Vorsichtsmaßnahme empfehlen wir, betroffene Geräte nur unter Aufsicht zu benutzen, d.h. es sollte jemand im Haus sein, wenn der Geschirrspüler in Betrieb ist. Betroffene Geräte sollten insbesondere nicht nachts benutzt werden, wenn Sie schlafen.

Wir sorgen für Ihr Wohlbefinden. Spitzentechnologie von IDM. Know-how von Steurer. www.idm-energie.at

www.dishcareaction.at Tel.-Nr. 00800-19081908 Anzeige

Anzeige

Dornbirn Bahnhofstraße 15a T 05572 949272 E dornbirn@hoerwerk.eu

Wir entschuldigen uns für etwaige Unannehmlichkeiten, die Ihnen durch diese freiwillige Sicherheitsmaßnahme entstehen können, und danken Ihnen für Ihr Verständnis und Ihre Geduld. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, zu überprüfen, ob Ihr Geschirrspüler betroffen ist, oder wenn Sie weitere Fragen haben, kontaktieren Sie uns bitte über die Internetseite oder rufen Sie uns unter der gebührenfreien Nummer an.

Anzeige

Bregenz Kaspar-Hagen-Straße 2a T 05574 24054 E bregenz@hoerwerk.eu


Donnerstag, 20. Februar 2014

16

MEINUNG Chefredakteurin Österreich karin.strobl@regionalmedien.at Twitter: @KarinStrobl

Es geht nicht ums Sparbuch der Oma

AUF ...

Justizminister Wolfgang Brandstetter fordert, dass in Zukunft neben nächsten Verwandten auch Lebensgefährten erben können.

Fotos: BMJ, BB

AB ... Ein Zeuge behauptet, Burgenlands Landeschef Hans Niessl soll ein Geldkuvert erhalten haben. Niessl spricht von „Rufmord“.

Foto: Picturedesk

Gesundheitsminister Stöger (SPÖ) ist überzeugt, dass sich die Kritik zu Elga legen wird.

Elga: Patienten sind völlig ahnungslos 80 Prozent der Österreicher konnten über die Elektronische Gesundheitsakte keine Auskunft geben. WIEN (kast). Es ist ein erschütterndes Ergebnis: Obwohl die intensiven Vorbereitungen zur heurigen Einführung der elektronischen Patientenakte schon im Oktober 2012 gestartet sind, haben die Österreicher keine Ahnung, worum es sich dabei eigentlich handelt. 80 Prozent der Befragten gaben in einer Umfrage von Oekonsult an, dass sie nicht erklären können, wozu Elga eigentlich dient. 95 Prozent wünschen sich daher mehr Information, vor allem von den Ärzten.

Ein Drittel der 1.070 befragten Personen fordern vor allem von der Ärzteschaft volle Aufklärung zu Elga. Die Ärzte kritisieren die elektronische Patientenakte jedoch am meisten: „Diese sei, so wie sie jetzt aufgesetzt ist, eher hinderlich“, meint Ärztekammer-Chef Artur Wechselberger. Das System sei noch „unbrauchbar“.

DAS IST ELGA Befunde werden elektronisch gespeichert und sind für Ärzte, Spitäler, Pflegeeinrichtungen und Apotheken abrufbar. Die Vernetzung der Daten soll zu einem besseren Austausch dieser Institutionen dienen. Wer dies nicht will, kann noch bis Jahresende aus Elga aussteigen.

Foto: Jantzen

Vor wenigen Tagen, just während der hitzigen Debatte um die Hypo, hagelte es heftige Kritik seitens der Industriestaatenorganisation OECD: Österreich bleibt bezüglich eines globalen Regelwerks gegen Steuerbetrug stur und stimmt dem automatischen Austausch von Finanzdaten nicht zu. Bevor Sie jetzt vielleicht „Bravo!“ rufen, soll hier nicht unerwähnt bleiben, dass dadurch Stiftungen oder Trusts ihre wahren Eigentümer nicht nennen müssen. Stichwort: Karl-Heinz Grasser. Die viel gerügten Steueroasen Bermuda und Cayman haben dem neuen Regelwerk übrigens schon zugestimmt. Aber nein, Österreich hält am Bankengeheimnis fest. Ganz fest. Dabei geht es nicht ums Sparbuch der Oma. Österreich fürchtet um seinen internationalen Ruf als Steuerparadies. Daher stellt sich die Frage: Wer wird hier geschützt und warum? Jetzt erst musste der Steuerzahler erfahren, dass, sofern die Hypo in einer „Anstalt“ abgewickelt wird, jeder Österreicher 2.250 Euro blechen muss. Da bleibt der Oma eh nichts mehr auf der hohen Kante.

Ärztekammer-Chef Artur Wechselberger: „Derzeit noch unbrauchbares System.“

Übrigens: Die Umfrage von Oekonsult wurde heftig kritisiert, weil der Auftraggeber eben jene Gesellschaft war, die nun die elektronische Patientenakte in Österreich betreut. „Wunschergebnisse für einen Auftraggeber weisen wir entschieden zurück“, erklärt Oekonsult-Chef Joshi Schillhab. „Die Befragung ist objektiv.“

80. Gedenktag des 12. Februar 1934 WIEN. Gemeinsam legten Kanzler Werner Faymann (SPÖ, 2.v.r.), Vizekanzler Michael Spindelegger (ÖVP, r.) sowie Vertreter der Opferverbände einen Kranz beim Mahnmal „Den Opfern für ein freies Österreich 1934-1945“ am Zentralfriedhof nieder. Ein gemeinsames Erinnern an den Bürgerkrieg seitens der damals verfeindeten Lager hat es nur einmal, 1964, gegeben.

Foto: Andy Wenzel


Donnerstag, 20. Februar 2014

17

Entgeltliche Einschaltung

70er-Jahre-Ball im „Corona“. Unter dem Motto „Studio 42 - wild und sexy“ lässt man am kommenden Donnerstag, dem 27. Februar in der Cafe-Espresse-Bar „Corona“ am Sparkassenplatz die 70er wieder aufleben. Aber Vorsicht -. nicht Hippie-Attitüde ist gefragt, sondern der Disco-Look a la „Saturday Night Fever“ - DJ Valerian kramt dafür in seinem Oldie-Kasten und sorgt für den richtigen Sound. Und auch kulinarisch ist retro angesagt: Toast Hawaii und Schinkeröllchen durften vor knapp 40 Jahren schließlich auch bei keiner Party fehlen. (rj)

eine gesunde entscheidung. In Zukunft werden Sie über das ELGA-Portal Ihre eigenen Befunde und Ihre persönliche Medikamentenübersicht über einen sicheren Internetzugang zeit- und ortsunabhängig aufrufen, ausdrucken oder speichern können. ELGA führt auch zu einem besseren Informationsfluss zwischen den Gesundheitsdiensteanbietern – zum Wohle der Patientinnen und Patienten.

Anzeige

Mehr Information: ELGA-Serviceline 050 124 4411 oder elga.gv.at

Anzeige

Meine elektronische Gesundheitsakte. Meine Entscheidung!


Donnerstag, 20. Februar 2014

18

Ausstellung „90 Jährlich 700.000 Stunden: Geschichte der Die Caritas Vorarlberg feiert heuer ihr 90-jähriges Bestehen. Am Montag wurde dazu im Foyer des Vorarlberger Landhaus eine Ausstellung eröffnet.

Neun auf einen Schub. Der Gemeinnützige Verein „Blinden- und Sehbehindertenverband Vorarlberg BSVV“ ist Träger des Blindenerholungszentrums in Schwarzach Ingrüne. Abgesehen vom Erholungsfaktor werden dort auch gesellschaftliche, sportliche und kulturelle Veranstaltungen angeboten und abgehalten. So auch kürzlich mit einem grenzüberschreitenden Kegelturnier mit 37 Teilnehmern aus der Schweiz, Deutschland und Vorarlberg. Neben dem sportlichen Ehrgeiz war auch der Spaßfaktor garantiert. (ver)

Zu Beginn umfasste die Caritasarbeit „die Betreuung von Ortsfremden sowie Arbeits- und Obdachlosen“. Mit viel Einsatz wurde möglich gemacht, dass in Feldkirch täglich ein „CaritasMittagessen“ ausgegeben wurde. Frühzeitig engagierte sich die Caritas auch in der „Trinkerfürsorge“. In der Nachkriegszeit stellte die Unterstützung von Flüchtlingen eine wichtige Aufgabe dar. Der Ungarnaufstand von 1956 löste über Nacht einen Flüchtlingsstrom aus, rund 2000 Flüchtlinge wurden auch in Vorarlberg untergebracht. In den folgenden Jahrzehnten wuchs die Arbeit der Caritas stetig an. Wichtige Meilensteine dabei sind der Aufbau

Familienhilfe seit 40 Jahren der Pfarrcaritas sowie die Gründung der Familienhilfe im Jahr 1952, um Familien in Notsituationen unterstützend zur Seite zu

Wie viel Energiepotenzial steckt in Ihrem Zuhause? Exklusiv für Messebesucher wird nun eine kostenlose und individuelle Energieberatung angeboten. Mit diesem Service lässt sich der energetische Gebäudezustand unabhängig vom Energieträger berechnen und ist somit für jede Heizungsanlage geeignet. Sie können die Energieberatung auch online nutzen. Dies und vieles mehr erfahren Sie von 21. bis 23. Februar auf der Com:bau Dornbirn, Messeplatz 1, Messe Dornbirn Halle 13 Stand (10). energieberatung.heizenmitoel.at

Gutschein für eine gratis Energieberatung im Rahmen der Com:bau Messe Dornbirn (Halle 13, Stand 10). Der mitgebrachte Abschnitt kann am Messestand abgegeben werden. Vor- und Nachname:

Anschrift:

E-Mail:

JA, ich möchte zusätzlich am Gewinnspiel teilnehmen und die Gewinnchance auf einen Öl-Kessel-Modernisierung im Wert von 6.990 Euro oder täglich 500 Liter Heizöl nutzen.

Anzeige

Neue Anlagen verbrauchen bis zu 40% weniger Energie und sparen dadurch jährlich mehrere hundert Liter Heizöl. Heuer fördert die HMÖ den Umstieg auf moderne Öl-Brennwertanlagen wieder mit bis zu 3.000 Euro. Antragsformulare und Details

sind unter www.heizenmitoel. at erhältlich.



Wer auf der Messe in Dornbirn die gratis Energieberatung der Heizen mit Öl GmbH in Anspruch nimmt, erhält neben individuellen Energiespartipps für die eigenen vier Wände auch die Gewinnchance auf eine Ölkessel-Modernisierung und täglich 500 Liter Heizöl. Vorbeischauen lohnt sich!

Foto: HMÖ / Petra Spiola.

Energieberatung mit Gewinnchance


Donnerstag, 20. Februar 2014

19

Jahre Caritas“ Caritas präsentiert sich im Landhaus

Unverzichtbarer Partner „Unser gemeinsames Ziel ist es, die Menschen in ihrer Selbstständigkeit und Unabhängigkeit zu stärken. Dafür gilt es entsprechende Rahmenbedingungen zu schaffen – in der Kinderbetreuung, in der Altenpflege und durch Unterstützung von Menschen in schwierigen Lebenssituationen“, betonte Soziallandesrätin Greti

Anzeige

Caritas im Wandel „Wir können auf 90 Jahre engagierte Caritasarbeit zurückblicken“, sagt Caritasdirektor Peter Klinger. „Die Caritas hat sich stark gewandelt und ist gewachsen. Was jedoch bleibt, ist das Ziel mit sehr viel Engagement Antworten auf die Nöte der jeweiligen Zeit zu finden.“ Die Ausstellung kann bis Freitag, 28. Februar werktags von 8:00 bis 18:00 Uhr in der Eingangshalle des Landhauses besichtigt werden. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.caritas-vorarlberg.at (rj)

„SO EINEN GUTEN SCHLAF HABEN SIE NUR, WENN SIE DIE AKTION NICHT VERSCHLAFEN.“

AK TION NUR BIS 28.2.2014 Nur noch bis 28.2.2014: Alle Internorm-Fenster und -Türen zum Preis von 2013. Wer bis 28.2. bestellt, bezahlt für seine Internorm-Produkte noch den günstigeren Preis von 2013. Und das inklusive vieler Highlights – auch schon im Standard, wie zum Beispiel: • Energieeffiziente SOLAR+ Beschichtung • Hoch wärmedämmender Randverbund • Voll verdeckt liegende Beschläge Mehr Infos unter www.internorm.at

Anzeige

stehen. 1964 wurde in Bludenz die erste „Beschützende Werkstätte“ des Landes eröffnet. Wie ein roter Faden durch die Geschicke der Caritas zieht sich das Engagement der vielen hauptamtlichen und freiwilligen Mitarbeiter, die jährlich rund 700.000 Sunden in den Einrichtungen und Pfarren tätig sind.

Anzeige

Laudatio von LR Schmid

Schmid in ihrer Rede. „Unser Land verfügt heute über ein dicht geknüpftes Sozialnetz, das wir gemeinsam mit den Gemeinden fördern und das von den vielfältigen Leistungen der stationären und ambulanten Dienste und vom engagierten Einsatz der hauptamtlichen und ehrenamtlichen Mitarbeiter getragen wird. Die Caritas ist auch nach 90 Jahren ein unverzichtbarer und verlässlicher Partner in diesem System“, so Schmid weiter. Die Ausstellung gibt einen Überblick der wichtigsten Schwerpunkte der Caritasarbeit. Sie zeigt, dass sich manche Aufgaben, z.B die Obdachlosen- und Flüchtlingsarbeit, durch die ganze 90-jährige Geschichte des Caritasverbandes Vorarlberg ziehen. Dabei wird auch deutlich, wie sehr viele Tätigkeitsbereiche der Caritas vom Einsatz sozial engagierter Freiwilliger in den einzelnen Einrichtungen und Pfarren geprägt sind.


Donnerstag, 20. Februar 2014

20

Von Mozart und Zaubervögeln Über die Kinderbücher von Tania Maria Rodrigues staunt selbst der Bundespräsident Die Brasilianierin Tania Maria Rodrigues, seit sieben Jahren in Vorarlberg wohnhaft, macht sich zunehmend einen Namen als Kinderbuch-Autorin. Ihr neuester Streich: Eine Hörbuch-Version Ihres ersten Kinderbuchs „Mozart in der Zukunft“ in Zusammenarbeit mit dem „C hoch 3“, zu dem Ihr sogar der Bundespräsident persönlich gratulierte. Von Raimund Jäger Blättle: Frau Rodrigues, Sie haben erst in Vorarlberg mit dem Schreiben von Kinderbüchern begonnen. Warum ausgerechnet hier im Ländle? Rodriges: Das ist schwer zu erklären, aber ich fühle mich hier sehr inspiriert. Vor allem auch der Bodensee und die herrliche Landschaft hier geben mir eine starke und positive Energie, die ich unter anderem in eben diesen Büchern umsetze. Blättle: Wobei Sie ja schon viele Länder kennen gelernt haben und auch verschiedene Jobs hatten. Rodriges: Ich bin in Sao Paulo aufgewachsen und habe dort auch Pädagogik und Publizistik

Ich möchte „Mozart in der Zukunft“ auch auf die Bühne bringen und arbeite zudem an Büchern für Jugendliche sowie einem „Tagebuch einer Scheidung“.

studiert und auch als Schauspielerin und Moderatorin gearbeitet, später in Spanien einen Gastronomiebetrieb geführt und auch schon in Deutschland gelebt. Aber das mit dem Schreiben hat sich erst hier so positiv entwickelt. Blättle: Ihre Kinderbücher sind sehr abwechslungsreich. Erzählen Sie uns ein wenig davon. Rodriges: Zu Beginn steht immer eine Grundidee. In meinem ersten Buch „Mozart in der Zu-

kunft“ habe ich mir vorgestellt, wie das jugendliche Genie Mozart wohl in der heutigen Zeit leben würde und Zeichentrickfilme sieht oder Hamburger verspeist. Mein zweites Buch „Die Legende vom schwarzen See“ bezieht sich konkret auf den Schwarzen See bei Satteins und erzählt eine - fiktive - Sage dazu. Und mein bislang letztes Kinderbuch „Fredi, der Zaubervogel“ erzählt von einem übergewichtigen Kind, das gerne Schwimmstar werden möchte und bei dem Sportgrößen wie Markus Rogan oder Andy Holzer mitgewirkt haben. Blättle: In ihren Büchern fällt das soziale Engagement, das Sie ja auch im wahren Leben betreiben, stark auf. Rodrigues: Themen wie Migration, Integration aber auch Gesundheit oder kindgerechte Erziehung ziehen sich durch mein Werk. Auch im wahren Leben setze ich mich sehr für Kinder und ihr soziales Umfeld ein; das ist eine Herzensangelegenheit für mich. So wurden etwa 500 Stück des Hörbuchs „Mozart in der Zukunft“ dem Vorarlberger Kinderdorf zur Verfügung gestellt. Blättle: Neben den anrührenden Texten sind auch Illustrationen und Koch-Tipps in den Büchern enthalten... Rodrigues: Die Bilder der Illustratoren - in jedem Buch ein anderer Künstler - gehören wie der Text einfach zum Buch. Und Kochtipps gebe ich gerne ab, weil Kochen neben Malen, Tanzen und Schreiben eines meiner vielen Hobbies ist. Blättle: Zum Hörbuch - Sie haben da mit zahkreichen Menschen zusammen gearbeitet... Rodrigues: Wir haben uns bei „C hoch 3 – creative community coaching“ kennen gelernt, einer Maßnahme des Wirtschaftskammer, bei der sich Kreative vernetzen. Das Hörbuch ist nun das Ergebnis, bei dem auch Musikschüler aus Hohenems und Feldkirch mitwirkten und Mozart einspielten. Blättle: Sogar der Bundespräsident soll Ihnen geschrieben haben... Rodrigues: Das hat mich sehr

Frohnatur: Tania Maria Rodrigues lässt sich von Vorarlberg anregen. gefreut. Bundespräsident Heinz Fischer scheint - wie auch immer - davon erfahren zu haben und hat mir persönlich per Mail zu meinem Werk gratuliert. Blättle: In Kürze wird auch eine szenische Lesung stattfinden... Rodrigues: Am Sonntag, dem 30. März um 15 Uhr findet eine Lesung von „Fredi, der Zaubervogel“ mit Schauspiel-Legende Mario Platz und Dr. Hüseyin I. Cicek auf deutsch und türkisch im Vorarlberger Landestheater statt, worauf ich mich sehr freue. Blättle: Was sind Ihre nächsten Projekte? Rodrigues: Neben permanenten Aktionen und Lesungen mit den Kinderbüchern möchte ich eine Theaterversion von „Mozart in der Zukunft“, das sich so glaube ich sehr gut für die Bühne eignen würde, schaffen - vielleicht kann

ich da einen Verlag dafür gewinnen. Zudem arbeite ich parallel sowohl an einem Buch für Jugendliche - der Arbeitstitel lautet „Wir retten die Fantasie“ sowie, natürlich für Erwachsene „Tagebuch einer Scheidung“ - ein Werk zu einem Thema, das auch aus eigener Erfahrung heraus entstanden ist und Augenzwinkerndes mit allzu Wahrem vermischt. Übrigens suche ich für beide Bücher noch Sponsoren! Blättle: Wo kann man Ihre Bücher eigentlich erstehen? Rodrigues: Da ich ja keinen professionellen Vertrieb habe, mache ich das selbst. Via Direktverkauf im Web unter www.rodriguespeters.com oder aber auch per facebook unter meinem Namen kann man alle Bücher bestellen oder mit mir - auch betreffend aller anderen Projekte - gerne Kontakt aufnehmen.


n e f p a r K d in s m u r a W sooooo bunt?

Das steht im Kids«: ch gekocht neuen »fris

t n e C 0 1 r u n für BILLA Vorteils-

! GrrafütriTsablets: p

der

Club Mitglie

p u Und n A 4Kids« A L IL n e B t » n u die nterb ! mit ku Rezepten & n e Spiel

www.billa.at

facebook.com/billa.at

twitter.com/billa_at

youtube.com/billa

statt

Fruchtige Erdbeeren Kl. I

500 g

1 Becher ab 2 Bechern je

2.99

2 199 59

(1 kg 5.18)

(1 kg 3.98)

nöm fasten Fruchtjoghurt diverse Sorten, 170 g – 180 g 1 Becher 0.69

ab 4 Bechern je

0

34 (1 kg 1.89 – 2.–)

Ja! Natürlich Bio-Käsescheiben diverse Sorten, 150 g/175 g 1 Packung 2.59

ab 2 Packungen je

1

99

(1 kg 13.27/11.37)

0520 003 Tierhaltung verbessert

Hofstädter Frische Henderl bratfertig 2 Stück Packung per Kilo

3

99

Iglo Polardorsch Müllerin, serbische oder mediterrane Art MSC 300 g 1 Packung 5.49

ab 2 Packungen je

2

74 (1 kg 9.13)

Vöslauer Mineralwasser diverse Sorten, 1,5 Liter 1 Flasche 0.69

ab 6 Flaschen je

0

45 (1 l 0.30)

5.–

BILLIGER

statt

17.60

45 – 50 Waschgänge 1 Packung/Flasche 14.99

ab 2 Pkg./Flaschen je

7

49 (1 WG 0.17/0.15)

Coca-Cola, Fanta, Sprite oder Mezzo Mix diverse Sorten, 1,5 Liter 1 Flasche 1.69

ab 4 Flaschen je

1

29 (1 l 0.86)

Mohren Spezial* 0,5 Liter Flasche

Beim Kauf von 20 Flaschen * Gültig in Vorarlberg.

12

60 (0,5 l 0.63)

Henderlangebot gültig bis Sa., 22. 2., Erdbeerenangebot gültig bis Di., 25. 2. , Angebote gültig bis Mi., 26. 2. 2014, exklusive Flascheneinsatz, ausgenommen in der BILLA box und im Onlineshop. Abgabe nur in Haushaltsmengen. Kein Verkauf an Wiederverkäufer. Preis in Klammern ist die gesetzliche Grundpreisauszeichnung. Statt-Preise sind unsere bisherigen Verkaufspreise.

Anzeige

Weißer Riese Pulver oder Gel


Donnerstag, 20. Februar 2014

22

An nur einem Tag Badewanne raus – Dusche rein

Die Vorteile auf einen Blick: - 100% dicht – ohne Silikonfugen bei den Problemstellen - schnellstmögliche Renovierung (kein Ausweichen nötig) - Rückwände fugenlos – leichtere Reinigung - hygienisch einwandfrei – Schimmel ade

Rückwände sowie Glasduschkabine montiert. Nach einer solchen Teilrenovierungen mit dem viterma-Konzept können die Badezimmer später kinderleicht schrittweise weitersaniert werden!

Der Montageablauf: Die alte Badewanne oder Dusche wird entfernt. Über die entstandene Lücke wird die neue Duschtasse in gewünschtem Dekor eingesetzt. Im Anschluss werden die

Besuchen Sie uns auf der com:bau! Halle 9, Stand 16 Weitere Informationen sind erhältlich beim viterma-Profi in Ihrer Nähe. (pr)

„Ich möchte mich nochmals bedanken für diese perfekte Ausführung, Beratung war sehr gut und es war das ganze Projekt, Planung, Termin, Handwerker, Sauberkeit einfach genial.“

INFO Bartosek GmbH Ingo Billen Bundesstrasse 81 Langackerweg 18 6973 Höchst 6971 Hard

Vorher

Nachher

Jetzt kostenlos anrufen unter Tel: 0800 202219 oder direkt: 0676 977 2203 mail: bregenz@viterma.com mail: bartosek@viterma.com Web: www.viterma.com

Anzeige

Fugenlose und rutschfeste Dusche Duschtassen werden bei viterma nach Maß produziert. So ist es möglich eine Dusche gegen eine Badewanne einzutauschen, ohne zwingend das ganze Badezimmer zu renovieren.

- Umbau mit wenig Schmutz und Lärm - geringere Kosten als bei Komplett-Sanierung - unverbindliche und kompetente Beratung bei Ihnen zu Hause

Anzeige

Kennen Sie das in Ihrem Bad: schimmlige Fugen, hohe Einstiegsbereiche, schwer zu reinigende Produkte und vielleicht sogar Undichtheiten? viterma bietet dafür eine nachhaltige Lösung, die rasch, ohne viel Schmutz und aus einer Hand umgesetzt wird.


Donnerstag, 20. Februar 2014

23

Jenseits von Mode & Trends Marco Spitzar zeigt „Anzügliche Herren“ in Feldkirchs Villa Claudia Der Künstler und Werbeguru Marco Spitzar präsentiert ab heute, Donnerstag 20. Februar (Vernissage 19 Uhr) sein vielschichtiges, ironisches und mit anderen Kunstformen kokettierendes Werk in der Feldkircher Villa Claudia.

gen Abweichungen und Variationen das Gesamtwerk dominieren. Diese Wiederholungsmotive halten und verdichten das Oeuvre über lange Zeitspannen hinweg und bilden gleichsam ein immer dichter werdendes Netz. Marco Spitzar setzt in seinen Arbeiten äußerst diffizile Denkanstöße an die Geschichte des dritten Reiches. Dieser Versuch der Auseinandersetzung und Aufarbeitung seiner engsten Familiengeschichte, seiner Herkunft, berührt durch die Art und Weise des Herangehens. Immer authentisch und psychologisch forciert. Es sind die Erzählungen des Vaters, die den Sohn als Jugendlichen fesseln und den Künstler bis heute intensiv beschäftigen. Die Spuren dieser permanenten Auseinander-

setzung sind verschlüsselt und hochkomplex und lassen sich nur in der persönlichen Begegnung ansatzweise entziffern. Beeindruckend ist Marco Spitzars unbeirrbar fortschreitendes künstlerisches Arbeiten abseits jeglicher zeitgeistigen Strömung. Kontinuierlich und durchdacht werden Konzepte gesponnen. Die Gratwanderung zwischen messerscharfer Strategie und in letzter Konsequenz ambivalenter Aussage weist Spitzar als präzisen Denker aus, der in raffinierten Techniken Bildwelten schafft, die eindrücklich und leise, tiefgründig und gleichzeitig leicht sind: „Jeder Satz spricht: deute mich, und keiner will es dulden.“ Bis 19.3. zu den Öffnungszeiten (Fr., Sa., So) zu sehen. (red)

Neue Zimmerdecke in nur 1 Tag!

Besuchen Sie unsere Ausstellung: Di. und Do. 14.00-18.00 Uhr

Zimmerdecken Beleuchtung Zierleisten ohne ausräumen

PLAMECO Fachbetrieb Siegi Lassner Fallenstraße 15, 6972 Fußach oder rufen Sie an: +43 664 3355103 http://lassner.plameco.at

Anzeige

Parallelwelten Zeitgeschichte Marco Spitzars Werk erschließt auch literarische Zusammenhänge. Seine Bildtitel vermitteln sich poetisch und lassen verborgene Konstellationen und Beziehungen erahnen. Die Figuren bewegen sich in undurchsichtigen Verhältnissen und scheinen anonymen Mächten ausgeliefert. Charakteristisch für Spitzar sind die immer wiederkehrenden Motive, die über Jahre in geringfügi-

Marco Spitzar in der Villa Claudia: Aus der Serie „Anzügliche Herren“.

Anzeige

Marco Spitzar, der bei Bruno Gironcoli an der Akademie der bildenden Künste Bildhauerei studierte, zeigt sich in diesen graphischen Arbeiten als äußerst präzise arbeitender Zeichner, fast könnte man sagen Architekt oder Bildhauer. Eine veränderte zweite geheimnisvolle Wirklichkeit scheint sich hinter die sichtbaren Dinge zu schieben. Immer ist Spitzar Zeichner und Bildhauer gleichzeitig, in allen Arbeiten auf Papier arbeitet er dreidimensional. Die Blätter sind raumgreifend, einerseits durch die Wahl seiner Werkstoffe, d.h. durch die Verwendung von Klebestoff als Malmaterial, andererseits durch die raffinierte Raum- Komposition. Hier zeigt er sich im besten Sinn als traditionell arbeitender Künstler: als Künstler, der die Kunstgeschichte kennt und der Geschichte von Raum und Perspektive neue Ebenen erschließt. Anknüpfungspunkte zum Werk von Marco Spitzar finden sich auch in der jüngeren Kunstgeschichte. Die amerikanische Künstlerin Cindy Sherman erinnert in manchen Facetten an Marco Spitzars Strategien. Die immer wiederkehrende Selbstinszenierung, das obsessive, zynische Hinterfragen des Dargestellten bei Sherman ebenso wie bei Spitzar, offenbart die vielschichtige Komplexität an psychologischen, historischen und gesellschaftlichen Strukturen.


Anzeige


Donnerstag, 20. Februar 2014

26

Termine

Veranstaltungskalender 20.2. bis 26.2.2014 Do 20. Februar

15-17 Uhr Tragetreff EKiZ, Laimgrubengasse 6, Anm. K. Thielicke 0676 6103616 15-22 Uhr Spielkonsolen & AmazoneBar Mädchenzentrum Amazone 15-19 Uhr Tool Time Werkstattnachmittag, Mädchenzentrum Amazone 19.30 Uhr Anonyme Alkoholiker jeden Freitag im Sozialzentrum Mariahilf, Lebensraum Bregenz, 0664/4888200 19.30 Uhr Rigoletto Oper v. Verdi, Vbg. Landestheater 20 Uhr Afrika! Afrika! André heller, Festspielhaus 20.30 Uhr Bunny J. Thorne, Theater Kosmos 20.30 Uhr David Philipps Hut & Knocha, Konzrt, Kammgarn Hard 22 Uhr Eltern Metrokino Senioren 9-10 Uhr Gesundheitskarate mit Karate fit und glücklich, ASKÖ Heim, Bodangasse, PV Ortsgruppe Bregenz 14-18 Uhr Sportkegeln Gasthof Linde, Lustenau, PV Ortsgruppe Bregenz 14-17 Uhr Bingo Freizeithaus an der Ach, PV Ortsgruppe Bregenz

9.30 Uhr Englisch für Senioren/ Erwachsene Mortimer English Club, Alter Sternen Lauterach 0650 9984980 19 Uhr Wälderness Evelyn Fink, Gasthof Hirschen Schwarzenberg 19.30 Uhr Sisters of Swing Die Geschichte der Andrew Sisters, Vbg. Landestheater, Foyer 20 Uhr EA emotionale Gesundheit Lebensraum Bregenz, Soz. Zentrum Mariahilf, 0664/6178333 20 Uhr Sadhu - Auf der Suche nach der Wahrheit Metrokino 20 Uhr Afrika! Afrika! André Heller, Festspielhaus 20 Uhr Bunny J. Thorne, Theater Kosmos 20.30 Uhr Uta Köbernick - Rabenlieder Musikkabarett, Kammgarn Hard Senioren 9.30-11.30 Uhr Seniorenbörse im Lebensraum Bregenz, 05574/52700-5 14-18 Uhr Jass- und Schnapsnachmittag Freizeithaus Siedlung an der Ach, Pensionistenverband Bregenz, 05574/54349 14.30-17.30 Uhr Faschings Tanznachmittag Gasthaus Lamm, Mehrerauerstr., PV Ortsgruppe Bregenz

Sa 22. Februar Alpenverein Bregenz Seehorn-Lücke, Partenen, Leitner St. 0681 10387147 7-12.30 Uhr Wochenmarkt am Leutbühel Bregenz 9-17 Uhr Die Welt der natürlichen Düfte und Aromen Seminar, Studio Drehpunkt, Mariahilfstr. 29 15+20 Uhr Afrika! Afrika! André heller, Festspielhaus 20.30 Uhr Bunny J. Thorne, Theater Kosmos 22 Uhr Sadhu - Auf der Suche nach der Wahrheit Metrokino

Fr 21. Februar 7-12.30 Uhr Wochenmarkt Kornmarktplatz Bregenz 10-12 Uhr Mitkochen und offener Mittagstisch Verein Tankstelle, Deuringstraße 9

Kursprogramm Hallenbad Bregenz

So 23. Februar Alpenverein Bregenz Winterstaude Bezau, Ziegler A. 05574 66374 14 Uhr Pferdekutschenfahrt mit Kässpätzle in der Pfänderdohle, Reservierung: +43 5574 42160-0 14.30 + 19 Uhr Afrika! Afrika! André Heller, Festspielhaus 15 Uhr Sunay Akin Türkischsprachige Satiren und Geschichten, Lesung, vorarlberg museum 16 Uhr Rigoletto Oper v. Verdi, Vbg. Landestheater

Heute 9.30 Aquagymnastik Freitag 18.45 Schwangerenschwimmen Montag 19.45 Aquafit & Aquajogging Dienstag 9.30 Aquagymnastik Mittwoch 19.30 Aqua Zumba®

Mo 24. Februar

Seehallenbad Bregenz 05574-442420

Anzeige

Informationen zu allen Kursen finden Sie unter www.stadtwerke-bregenz.at/baeder/kurse/

9.30-11 Uhr Babymassage EKiZ, Laimgrubeng.6, 0699 18101540 14 Uhr Englisch für Kinder ab 4 Alte Gmoand, Kennelbach, 0650 9984980 15.45-17 Uhr Lagenkurs Seehallenbad, Treff: Foyer, 28 Kurseinheiten, 0664-8109332

18 Uhr Sanfte Übungen für Bauch und Rücken Feldenkrais Werkstatt, Brandgasse 2, 0650 8604108 18.30-19.15 Uhr Lachen und Atmen am See, mit Lachtrainerin Andrea Weiß, Musikpavillon Bregenz, ganzjährig/kostenlos, +436502102393 19.30 Selbsthilfegruppe Rauchfrei jeden Montag, Lebensraum Bregenz, Sozialz. Mariahilf, Haus 2, ClemensHolzmeister-Gasse 2 19.30 Uhr Route 66 Roadmovie, Dr. Rudolf Öller, Vortrag, BG Blumenstr. Senioren 17-20 Uhr Hobbykegeln im Städt. Freizeithaus, Meinradgasse des PV Ortsgruppe Bregenz, 05574/54349

Di 25. Februar 7-12.30 Uhr Wochenmarkt am Kornmarktplatz Bregenz 8.45-11 Uhr Musikgarten für Babies ab 6 Monaten, Anm: Musikschule Bregenz 05574/778810 9-11 Uhr Purzelbaumgruppe Kinder bis 4 Jahre, EKiZ, Laimgrubengasse 6, Anm. 0650-3247481 9.30-11 Uhr Dienstagsfrühstück Lebensraum Bregenz, Clemens-Holzmeister-Gasse 2, 05574 410-1660 14 Uhr Englisch für Kinder ab 4 Sozialsprengel Hard, 0650 9984980 15-16 Uhr Rückbildungsgymnastik EKiZ, Laimgrubengasse 6, Anm. 0650-3804287 17 Uhr Atelierbesuch Bechter Zaffignani Architekten, Brosswaldengasse 12-24 19 Uhr Buchpräsentation Gespräche, Gerald Matt, vorarlberg museum 19-21 Uhr Over-Eaters Anonymous Selbsthilfegruppe, Anorexie, Bulimie, Überesser, jeden Di., Lebensraum Bregenz, 05574/52700 Senioren 13 Uhr Öl malen Soz. Zentrum Mariahilf, Haus 2, Lebensraum Bregenz, Dienstst. Soz. u. Senioren, 410-1638

Mi 26. Februar 7-12.30 Uhr Wochenmarkt Bagnoliplatz Hard 9-11 Uhr Offener Eltern-Kind Treff mit Frühstück, EKiZ, Laimgrubengasse 6, keine Anm. erf. 15-18 Uhr ATSV Kinderball Gösser Bregenz, großer Saal,4,-/6,- Euro Eintritt, Kinder-Tombola 15-19 Uhr Buttons ohne Ende Mädchenzentrum Amazone 16-18 Uhr Wundertüte! Impulsworkshop, Mädchenzentrum Amazone 17.50 Uhr Tanzen ab der Lebensmitte 4 Euro/Stf. VS Rieden, Kneipp Verein, 77200 18-20 Uhr Frauenselbsthilfe nach Krebs Vorarlberg jeden letzten Mittwoch/Monat, Lebensraum Bregenz 18-19 Uhr Musik-Bewegung-Atem für Schwangere ab 20. SSW, EKiZ, Laimgrubengasse 6, Anm: A. Munz 0650 6989792

19-20 Uhr Power Hour Turnsaal KG Braike, Infos 0680-1291056, EKiZ Bregenz 19 Uhr Vortrag Die Anfänger der Bergund Alpenfotografie Wiebke Ratzenburg, vorarlberg museum 19-21 Uhr Laufteam A. Donner 06507932400 19.30 Uhr Rigoletto Oper v. Verdi, Vbg. Landestheater 20 Uhr Don Jon Metrokino 20 Uhr Zumba Fitness Einstieg jederzeit möglich, BG Blumenstarsse, doris, 0650 2719750 20 Uhr Aerobic mit Choreographie, ohne Anm, Turnsaal Braike, 036801291056, EKiZ Bregenz 20.30 Uhr Mittwochkino Eine Insel namens Udo, Kammgarn Hard Senioren 8.15-9.15 + 9.15-10.15 Uhr Fit ab 60+ für alle Pensionisten im ASKÖ Heim, Bodangasse (Bushaltestelle Vorklostergasse) Pensionistenverband Ortsgruppe Bregenz 14.15 Uhr Chor-Singen mit Henrike Motter, Probelokal VS Augasse, Dienststelle Soziales und Senioren, Tel. 410-1638 14.30-15.30 Uhr Bewegungsgruppe Sozialsprengel Hard, Ankergasse 24, Infos: Sissi Kainz 7454 15 Uhr Alt.Jung.Sein Café Lebensfreude, Soz. Zentrum Weidach, Landstr. 3, 05574/46107

TS Bregenz-Vorkloster Freitag 18-19 Uhr Turn 10 Fortgeschrittene Mädchen und Jungen ab 6 Jahre, Schulsporthalle Rieden, Kaufmann S. 0699-10250939 18-20 Uhr Turn 10 Polysportiv Mädchen ab 5 Jahre, Augasse, Kaufmann S. 0699-10250939 18-20 Uhr Gymnastik und Fußballtennis Männer ab 50, Altherren, Schulsporthalle Rieden, Riedesser K. 05574-77627 20-22 Uhr Turn 10 Erwachsene Schulsporthalle Rieden, Kaufmann S. 0699-10250939 20-22 Uhr Gymnastik und Fußball Männer ab 40, Schulsporthalle Rieden, Zagrajsek W. 05574-76756

Montag 18-19 Uhr Leichtathletik Jg. 20052003, Schulsporthalle Rieden, WildPöllmann S. 0664-4615899 19-20 Uhr Leichtathletik Jg. 2002 u. älter, Schulsportghalle Rieden, Rösner R. 0664-2030545 20-21 Uhr Gymnastik mit Musik + Rückenschulung Frauen, HAK Bregenz, Gorbach B. 0664-3817288 20-22 Uhr Gymnastik + Fußball Männer und Frauen, Schulsporthalle Rieden, Zagrajsek W. 05574-76756


Donnerstag, 20. Februar 2014

17-18.30 Uhr Turn 10 Fortgeschrittene, Mädchen und Jungen 6-10 Jahre 17-18 Uhr Kleinkinderturnen 3-5 Jahre, Augasse, Liebert K. 06805573329 18-20 Uhr Turn 10 Polysportiv 6-16 Jahre, Augasse, Kaufmann S. 069910250939 18.30-20 Uhr Turn 10 Fortgeschrittene, Mädchen und Jungen ab 10 Jahre 20-22 Uhr Volleyball Jugendliche + Erwachsene, Schulsporthalle Rieden, Girardi R. 0650-6662566

18-20 Uhr Leichtathletik Mädchen und Buben, VS Augasse, R. Schwärzler 0650-8388014

Dienstag 17-20 Uhr Turnen Mädchen und Buben VS-Augasse, H. Fessler 06508137920 20-22 Uhr Damenriege Gymnastik VS Augasse, K. Sohm 0699-17672946

Faschingsveranstaltungen/Bälle

Notdienste

26.2. 15-18 Uhr ATSV Kinderball Gösser Bregenz, großer Saal,4,-/6,- Euro Eintritt, Kinder-Tombola

Ärzte Sa 22.2. 10-11 + 17-18 Uhr Dr. Ursula Doringer Rathausstraße 21, Bregenz Tel: 05574/46590 So 23.2. 10-11 + 17-18 Uhr Dr. Thomas Makovec Mariahilfstraße 36, Bregenz Tel: 05574/73555

Mittwoch 19-21 Uhr Laufteam A. Donner 0650/7932400 20-22 Uhr Herren Riege HS Bregenz Stadt, A. Nenning 05574-61557

Zahnärzte

Mittwoch 18-19 Uhr Leichtathletik Jg. 20082006, Schulsportghalle Rieden, Mihavecz J. 0699-11829192 18-19 Uhr Leichtathletik Jg. 20052003, Schulsporthalle Rieden, WildPöllmann S. 0664-4615899 19-20 Uhr Leichtathletik Jg. 2002 u. älter, Schulsporthalle Rieden, Rösner R. 0664-2030545

ATSV Bregenz Donnerstag 18-20 Uhr Turn 10 + Kunstturnen Mädchen ab 6 Jahre, Schulsporthalle HS-Rieden, Meitner M. 0650-5252636 19.30-20.30 Uhr Ganzkörpergymnastik für Frauen Pilates, Stretching, VS Rieden, Mariahilfstraße, Mayer E. 0664-2518334

Sa 22.2., So 23.2. 17-19 Uhr Dr. Claudia Winkler Stockachgasse 1, 6900 Bregenz Tel: 05574/73733

Ausstellungen RheinLeben Wanderausstellung, Seepark bei Seecafé, Hard six memos for the next ... Magazin4 bis 23.7.

Apotheken

Installation Emese Benczur Magazin 4, bis 27.2.

Bregenz SA 22.2. Bahnhof-Apotheke Bahnhofstraße 25, Tel: 05574/42942

Pascale Marthine Tayou! „I love you“, KUB 25.1. bis 27.4. Jenseits der Ansichtskarte Die Alpen in der Fotografie, vorarlberg museum bis 25.5. Otmar Burtscher 1894-1966 Lauterach, Rohnerhaus bis 19.4. Pavel Büchler Zur Zeit, Palais Thurn und Taxis bis 23.3.

www.medicus-online.at www.aekvbg.or.at www.zahnaerztekammer.at www.apo24.at

SO 23.2. Brücken-Apotheke Rheinstraße 107, Tel: 05574/77800 Umgebung von Bregenz Samstag 12 Uhr bis Montag 8 Uhr SA 22.2. + SO 23.2. Rhein-Apotheke Höchst Kirchplatz 4, Tel: 05578/75391

Freitag 16.30-18 Uhr Gardetraining Mädchen ab 5, ASKÖ Heim Bodangasse 4, Mayer-Pavlidis M. 0676-847509888 16-17 Uhr Eltern-Kind Turnen Beginn: 31.1., Kinder von 2-4 Jahre mit Elternteil, B. Köb: 0699-81607582, 055746901506, VS Rieden, Mariahilfstraße Hofeingang

Hörbranz und Lochau SA 22.2. Leiblachtal-Apotheke Hörbranz Lindauerstr. 71, Tel: 05573/85511-0

Dienstag 20-22 Uhr Gymnastik und Ballspiele Männer ab 40, Mittelschule Belruptstr. Josef Nußbaumer 05575-4683

SO 23.2. Martin-Apotheke Lochau Bahnhofstr. 25, Tel: 05574/44202

TS Bregenz-Stadt Montag

Leiblachtal-Apotheken sind bis 20 Uhr dienstbereit, danach ist die diensthabende Apotheke in Bregenz zuständig. Sa: 17-18.30, So: 10-11.30 und 17-18.30 Uhr

■ ■ ■ ■ ■ ■ ■

Beratung Planung Teppiche Parkettböden Decorstoffe Aufhängesysteme Möbelstoffe

E XKLUSIVES ARLBERGSTRASSE 115 A-6900 BREGENZ

Anzeige

16-18 Uhr Turnen Mädchen und Buben VS-Augasse, H. Fessler 06508137920

VE T TER DER RAUMAUSSTATTER

■ ■ ■ ■ ■

Sauberlaufsysteme Sonnenschutz Polsterwerkstätte Verarbeitung Service

INKLUSIVE TELEFON 05574/72132 TELEFAX 05574/70887

Anzeige

Dienstag

27


Donnerstag, 20. Februar 2014

28

Wann:

FASCHING ACHSIEDLUNG

Wann:

DIENSTAGSFRÜHSTÜCK

Wann:

ATSV BREGENZ

Wann:

Wo:

Wo:

Wo:

Wo:

Donnerstag 20. Februar 20 Uhr Freizeithaus an der Ach

Helmut und Lisi Lanser genießen mit uns das Sommerliche „Südfrankreich“. Mit von der Partie war die Familie Seibt. Sie fuhren nach Cannes, Grass, Courdon und Antibes. Auch ein Besuch im Kornwald war angesagt. Sie fahren die Küstenstraße zurück über Frejus – St. Raphael la Naboule.

Samstag 22. Februar 14-19 Uhr Freizeithaus an der Ach

Die Aktionsgemeinschaft Achsiedlung veranstaltet einen bunten Faschingsnachmittag mit Kinderschminken und Kaspertheater. Um ca. 16.30 Uhr werden uns das Prinzenpaar mit Gefolge und der Fanfarenzug Bregenz besuchen anschließend Guggamusi. Für alle Mäschgerle gibt es wieder Gratislimo und Gratiskrapfen!

Dienstag 25. Februar 9.30-11 Uhr Sozialzentrum Mariahilf Haus 2, Lebensraum Bregenz

Es findet wieder das monatliche Frühstück in Mariahilf statt, das zu Gespräch und Begegnung einlädt. Gerne können auch Anliegen und Anregungen für die Gemeinwesenarbeit der Stadt vorgebracht werden. Unkostenbeitrag: EUR 2,- Infos: Stadtteilbüro Mariahilf, T 05574/410-1660

Mittwoch 26. Februar 15-18 Uhr Gösser Bregenz, großer Saal

Motto: wir blicken durch! Prinz Martin III. und Prinzessin Elke I. freuen sich über viele, bewegungsfreudige Mäschgerle, mit Kinder-Tombola: 1. Preis Mitfahrt auf dem ORE ORE-Wagen beim Bregenzer Umzug 2. Preis Begleitung der Bregenzer Prinzengarde beim Bregenzer Umzug 3. Preis Terpsichore T-Shirt. Eintritt: 4,- Euro Kinder inkl. 1 Getränk und Krapfen, 6,- Euro Erwachsene. Weitere Infos unter T 0676/847509888

Anzeige

FILM-U. VIDEOCLUB BREGENZ

Anzeige

Vereine informieren


Donnerstag, 20. Februar 2014

29

Feldkircher Welten-Veränderer Großer Andrang zur Eröffnung der Rheticus-Ausstellung „...mehr Gelehrte als Rom“

Nicht nur Stadtbibliothekar und Ausstellungs-Kurator Dr. Hans Gruber und Stadtarchivar Christoph Volaucnik staunten nicht schlecht, als Hunderte in das Palais Liechtenstein strömten, um mit der Eröffnung der Dauerausstellung „... mehr Gelehrte als Rom“ im ersten Stock des Palais‘ den Beginn des Rheticus-Jahres 23014 zu feiern.

Weltverändende Persönlichkeit Wer war Georg Joachim Rheticus, von dem es - warum auch immer kein Gemälde, keinen Kupferstich und keine Zeichnung aber zahlreiche Spuren gibt? In erster Linie ein Schüler von Nikolas Kopernikus, der in seiner Erkenntnis, dass die Sonne und nicht die Erde der Mittelpunkt des (damals begriffenen) Universums ist, eine damals sehr gewagte und den kirchlichen Machthabern ungenehme Aussage machte. Es soll sogar Rheticus gewesen sein, der seinen Lehrmeister dazu überredete, die von vielen als umstürzlerische und „unchristlich“ gescholtene Erkenntnis zu publizieren. „Er hat seiner Zeit und den Generationen nach ihm wichtige Impulse gegeben auf dem Weg in eine moderne Gesellschaft, Impulse in mathematischer, astronomischer und medi-

zinischer Hinsicht“, so KulturLandesrat Harald Sonderegger anlässlich der Ausstellungeröffnung, die mit so ziemlich allen verfügbaren Dokumenten aus dieser Zeit, historischen Artefakten sowie zahlreichen Schautafeln einen umfassenden, aber auch leicht verständlichen Einblick in diese Zeit gibt. Der in Feldkirch geborene Rheticus verkörpert wie kein anderer Mensch aus Vorarlberg den Übergang vom Mittelalter in die Moderne und gehört zu den ganz großen Humanisten, deren Ideen nachhaltig das damalige Weltbild und somit die Welt verändert haben. Feldkirch als Zentrum Klar wird auch, wie groß die Bedeutung von Feldkirch damals als Studier- und Wissenschaftsstadt war: Neue Bauten, ein reger Aus-

Starteten ins Rheticus-Jubiläumsjahr: Kultur-LR Harald Sonderegger, Festredner Dennis Danielson sowie Bgm. Wilfried und Sabine Berchtold. (v.l.)

tausch mit Gelehrten aus aller Welt, die Lateinschule sowie das in der Nähe stattfindende Konstanzer Konzil machten Feldkirch zum regionalen Mittelpunkt der frühhumanistischen Zeit. Entsprechend wurde der Einstieg ins Rheticus-Jahr in der Montfortstadt gefeiert: Neben der Dauerausstellung im Palais Liechtenstein werden Themenführungen, Vorträge und eine Podiumsdiskussion angeboten. Am 23. April 2014 wird ein umfangreiches Buch von Philipp Schöbi und Helmut Sonderegger zu Leben und Werk des Rheticus präsentiert. Wichtig ist den Machern auch, dass Schüler und Jugendliche an diesen außergewöhnlichen Feldkircher hingeführt werden - vom Malwettbewerb bis hin zu Exkursionen wird diesem Wunsch Rechnung getragen. (rj)

Historisches „Himmelskarte“

Anzeige

Zwei Dinge wurden noch nie gesehen: Zum einen der enorme Publikumsandrang im Palais Liechtenstein anlässlich der Feierlichkeiten zum 500. Geburtstags des bedeutendsten Humanisten Vorarlbergs, Rheticus, zum anderen das Gesicht des Astronomen, Mathematikers und Arztes - es gibt einfach kein Portrait des berühmten Sohnes der Montfortstadt.


Donnerstag, 20. Februar 2014

30 Aus den

Pfarreien

Komm wie du willst, Musik – „wie eh und jeh“. Eintritt für Gedeck: Euro 10,Anmeldung im Pfarrbüro – Tel: 7177910 oder bei Karin Müller – Tel: 65473

Stunde mit meditativen Gesängen, dem Wort der Bibel, Gedanken aus Taizé, mit Bitten und Schweigen. 23.2. So, 11 Uhr ladet das Kinderliturgie-Team alle Kinder zum Kinderwortgottesdienst in den Pfarrsaal ein.

Pfarre Herz-Jesu Pfarre St. Gallus Pfr. Paul Solomon Kirchplatz 3, Tel.: 42563 Sonntag Pfarrkirche: 10 Uhr, Vorabendmesse 19 Uhr Seekapelle: 8 Uhr Werktag Pfarrkirche: Mo 8 Uhr Morgenlob Do und Fr 8 Uhr Hl. Messe Seekapelle: täglich 9 Uhr Seniorenheim Tschermakgarten: Donnerstag 10 Uhr Öffnungszeiten Pfarrbüro: jeweils Montag bis Freitag 8.30 – 11 Uhr Tel: 42563, pfarrbuero@sanktgallus.at Bücherei: Mo 15 – 17 Uhr, Mi 15.30 – 19 Uhr, Fr 15 – 18 Uhr, Sa 17 – 19 Uhr Weitere Informationen finden Sie auf unserer Pfarrhomepage www.sanktgallus.at 23.2. 10 Uhr Vorstellungsgottesdienst unserer Erstkommunikanten 15 Uhr Kaffeekränzle der Frauenkongregation und den Senioren der Pfarre Bei Kuchen und Kaffee und anderen Getränken wollen wir einen gemütlichen musikalisch aufgelockerten Nachmittag verbringen. „A nett´s Hütle“ wäre willkommen! Anmeldung bis 18. Februar im Pfarrbüro (Tel. 42563) oder bei Gerda Böhler (Tel. 42481). Der Unkostenbeitrag von 10 Euro wird beim Eingang kassiert.

Pfarre St. Gebhard Pfarrvikar Manfred Fink Wuhrwaldstraße 24, Tel.: 71779 Gottesdienstangebot: Samstag: Vorabendmesse 19 Uhr Sonntag: 10 Uhr Messfeier Dienstag: 8 Uhr Messfeier anschl. Rosenkranz Mittwoch: 19 Uhr Messfeier Donnerstag: 8 Uhr Messfeier, Achsiedlung 19 Freitag: 14.30-15.30 Uhr Gebetsstunde für die Menschen unserer Pfarre (außer am Herz-Jesu-Freitag, 18-19 Uhr) Beichte: Jeden 1. Freitag im Monat, 18.30 – 19 Uhr und nach Vereinbarung. Die Werktagsmesse feiern wir in der Tageskapelle. Bitte benützen Sie den Eingang über die Rampe. Jeden 2. Sonntag im Monat ist das Kirchenopfer für die Renovierung unserer Pfarrkirche Kaffeekränzle für Alt und Jung. Unser beliebtes Kaffeekränzle findet am Do 20. Februar um 14.30 Uhr statt.

Pfr. Arnold Feurle Kolpingplatz 1, Tel.: 42025 Sa 19 Uhr Vorabendmesse So 8 Uhr Seekapelle, 10.30 und 19.30 Uhr in Herz-Jesu Werktags: Di Herz-Jesu Fr 19.30 Uhr Hl. Messe Di und Do 7 Uhr Morgenlob in der Nepomukkapelle Mi 19.30 Uhr Gebetskreis im Austriahaus Fr 15 Uhr Rosenkranz in der Pietá-Kapelle, Beichte/Aussprache nach Vereinbarung mit dem Seelsorger Besondere Gottesdienste So 23.2. 10.30 Uhr Kinder-Familienmesse, anschl. Noch dr Meass ins Austriahaus Besondere Termine Sa 22.2. 20.15 Uhr Orgelfasching Helmut Binder, Orgel So 23.2., 10.30 Uhr Familiengottesdienst So 23.2., 19.30 Uhr Jugendchor FREITAKT Leitung: Thomas Reiner Mo 24.2. 15 Uhr Seniorenjassen im Austriahaus Di 25.2. 20 Uhr Offenes Singen im Austriahaus

Abtei Mehrerau Pfarre St. Kolumban

Pater Anselm van der Linde Tel.: 71461 - 38

Pfr. Paul Solomon Weidachstraße 1, Tel.: 83217

Sonn- u. Feiertage:

DO 20.02.: 8 Uhr Hl. Messe, 19 Uhr Stille eucharistische Anbetung bis 20 Uhr FR 21.2.: 8 Uhr Hl. Messe, 19.30 Uhr Rosenkranz SA/SO 22./23.2.: 7. Sonntag im Jahreskreis SA 18.30 Uhr Vorabendmesse SO 10.30 Uhr Sonntagsmesse mit Vorstellung unserer Erstkommunikanten. In beiden Gottesdiensten bitten wir um Ihr Opfer für die Kirchenheizung. MO 24.2.: 8 Uhr Hl. Messe DI 25.2.: 16 Uhr Hl. Messe im Sozialzentrum MI 26.2.: 19.30 Uhr Jahrtagsmesse für Frau Yvonne Matt und Sr. Edith Fekete DO 27.2.: 8 Uhr Hl. Messe, 19 Uhr Stille eucharistische Anbetung bis 20 Uhr 9 – 11 Uhr Gebetscafe im Pfarrcenter St. Kolumban. Alle Frauen sind herzlich eingeladen.

Schwestern der Hl. Klara Kapuzinerkloster, Tel.: 48532

Pfarre Mariahilf Pfr. Edwin Matt Mariahilfstraße 52, Tel.: 71839 Gottesdienste in Mariahilf So: Messfeier 9 Uhr und 11 Uhr Werktag: Mi 8 Uhr Messfeier Di und Do: 8 Uhr Laudes Rosenkranz: Sa 17 Uhr Die Beginnzeiten der Beerdigungsgottesdienste entnehmen Sie den Informationen bei der Kirchentüre, sowie den Medien. Ihre Mitfeier ist für die Angehörigen ein Zeichen des Trostes. Sozialzentrum: Messfeier um 16 Uhr: Fr 21.2. Wortgottesfeier um 16 Uhr: Fr 28.2. 21.2. Fr, Taizé-Abendgebet an jedem 3. Freitag im Monat um 19.30 Uhr in der Pfarrkirche Mariahilf, Bregenz. Eine

Beichtgelegenheit: Di 10 - 12 Uhr, Fr 16 - 18 Uhr, Sa 15 - 17 Uhr, So nach jeder Messe. Täglich um 16.45 Uhr in der Lourdesgrotte Rosenkranz

Öffentl. Gebetszeiten in der Klosterkapelle: sonntags 7.30 Uhr, werktags: 6.45 Uhr Täglich 17-18 Uhr eucharistische Anbetung, 18 Uhr Vesper Jeden 3. Samstag im Monat: 8 Uhr Eucharistiefeier mit anschl. Frühstück Lourdesgrotte: Die Lourdesgrotte ist zum persönlichen Gebet geöffnet. Täglich: 16.30 Uhr Rosenkranzgebet Öffnungszeiten der Franziskusstube: Täglich erhalten Hilfsbedürftige von den Schwestern an der Klosterpforte eine Jause oder eine warme Suppe. Die Franziskusstube ist von Oktober bis April jeden Samstag von 11.30 bis 13 Uhr geöffnet.

7 Uhr Frühmesse, 10 Uhr Konventamt, 18 Uhr Vesper Wochentage: 6.30 Uhr Konventamt 7.15 Uhr Messe am Gnadenaltar Beichtgelegenheit: Sonntag vor der Frühmesse, Wochentage: 9 bis 11.30 Uhr und 15 bis 17 Uhr Beichtglocke betätigen, Beichtgespräche nach Vereinbarung

Hl. Wendelin-Fluh Pfr. Paul Solomon Weidachstraße 1, Tel.: 83217 So 9.15 Uhr Hl. Messe SO 23.2.: 9.15 Uhr Hl. Messe mit Vorstellung der Erstkommunikanten

Landeskrankenhaus Bregenz Diakon Johannes Heil Krankenhausseelsorge, Tel.: 401/5280 23.2. 19 Uhr Gottesdienst m. Mahlfeier EV: Mt. 5, 38 – 48 2.3. 19 Uhr Eucharistiefeier EV: Mt.6, 24 -34 Mo 3.3. 2014 18:30 Uhr Friedensgebet. Wer einen Menschen ermordet, hat gleichsam die gesamte Menschheit getötet. Wer ein Leben rettet, rettet damit die gesamte Menschheit. Koran, Sure 5.32 9.3. 19 Uhr 1. Fastensonntag Eucharistiefeier EV: Mt.4, 1 – 11. Segnung/ Aschenkreuz 16.3. 19 Uhr 2. Fastensonntag Gottesdienst m. Mahlfeier EV: Mt. 17, 1 – 9 23.3. 19 Uhr 3. Fastensonntag Eucharistiefeier EV: Joh. 4, 5 - 42 30.3. 19 Uhr 4. Fastensonntag Gottesdienst m. Mahlfeier EV: 9, 1 – 41 Wir sind für Sie erreichbar. Sie können uns über die Telefonzentrale 0664 82 40 165 oder intern 401-5280 erreichen.

St. Josefskloster der Redemptoristinnen St. Antonius - Kirche (Kapuzinerkirche)

Lauterach, Bundesstraße 38 Tel.: 71228

Kirchstraße 36a

Mi 19.2. 9:30 Uhr Frauengebetskreis, Bundesstr. 40

Sonn- u. Feiertage: 6.30 und 9.30 Uhr hl. Messe Freitags: 6 Uhr hl. Messe, 19 Uhr Abendmesse, 20 – 20.30 Uhr Anbetung, anschließend Beichtgelegenheit Wochentage: 6 Uhr hl. Messe,

GOTTESDIENSTE Sonn- und Feiertage 7.30 Uhr Heilige Messe Dienstag 9 Uhr Heilige Messe


Donnerstag, 20. Februar 2014

31

Mittwoch, Freitag und Samstag 6.45 Uhr Heilige Messe Donnerstag 18 Uhr Heilige Messe WÖCHENTLICH Donnerstag ca. 18.45 Uhr Rosenkranz um geistliche Berufe Samstag 16 Uhr Friedensrosenkranz vor dem Allerheiligsten, Stille Anbetung 17 Uhr Vesper Sonntag 17.15 Uhr Vesper

und stärken (Clubraum) So 23.2. 9.30 Uhr - GOTTESDIENST mit Predigt- Nachgespräch (Pfr. R. Stoffers) Mi 26.2. 18.30 Uhr- Thematischer (ökumenischer) Lesekreis zum „sozialwort 10+“ der christlichen Kirchen (Clubraum) So 23.2. 10 Uhr - Gottesdienst in Hirschegg/Kleinwalsertal, mit Abendmahl, ökumenisch und sozial, anschließend Kirchenkaffee

MONATLICH Herz – Jesu – Freitag, 14 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten, Rosenkranz

Evang.-methodistische Kirche Bregenz

Kloster Thalbach

Pfarrer Bernfried Schnell Blumenstraße 5, Bregenz Telefon: 05574 43907

Thalbachgasse 10, Tel.: 432910 Sonntag: 8.30 Uhr Hl. Messe anschließend Aussetzung des Allerheiligsten Anbetung bis 17.30 Uhr 17.30 Uhr Eucharistischer Segen, gesungene Vesper Montag bis Samstag: 6.15 Uhr Hl. Messe, 9 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten, Anbetung bis 17.30 Uhr (außer am Mittwoch: Anbetung nur bis 12.15 Uhr), 17.30 Uhr Eucharistischer Segen, Vesper Dienstag: 19.45 Uhr Eucharistische Anbetung, Komplet Jeden 1. Donnerstag im Monat: 9 - 17.30 Uhr Anbetung für geistliche Berufungen, 19.45 - 22 Uhr gestaltete und stille Anbetung für geistliche Berufungen Beichtgelegenheit: nach jeder Sonntagsmesse und auf Anfrage an der Pforte

Kloster Riedenburg

gottesdienste in der Pfarrkirche St. Sebastian Mo und Di um 07.25 Uhr Rosenkranz, anschließend um 08.00 Uhr Wortgottesdienste in der Sakramentskapelle Mi um 18.25 Uhr Rosenkranz, anschließend um 19.00 Uhr Abendmesse in der Sakramentskapelle Do um 8.55 Uhr Rosenkranz, anschließend um 9.30 Uhr heilige Messe in der Kapelle des Seniorenhauses am See Fr um 07.25 Uhr Rosenkranz, anschließend um 8 Uhr heilige Messe in der Sakramentskapelle Sa um 8.55 Uhr Rosenkranz, anschließend um 09.30 Uhr heilige Messe in der Kapelle des Seniorenhauses am See So 23.2. – 7. Sonntag im Jahreskreis Gewöhnliche Gottesdienstordnung

20. Do 9 Uhr Bibel aktuell 20.00 Uhr Hauskreise 21. Fr 18 Uhr Jungschar 23. So 9.30 Uhr Gottesdienst 25. Di 9 Uhr Gebetsstunde 27. Do 20 Uhr Frauenabend

Freie evangelikale Gemeinde (FEG) Hr. Hans Prugger Gemeindezentrum Hard Rheinstr. 4, Tel. 63862 Do. 20.2. 20 Uhr Kleingruppe Fr. 21.2. 20 Uhr Gebetsabend S0 23.2. 10 Uhr Gottesdienst Spezial Do 27.2. 20 Uhr Bibelstunde

Neuapostolische Kirche

Ihr Auto ist bei uns bestens platziert! Egal, ob Sie einen Neuwagen oder einen Gebrauchten suchen, ob Sie verkaufen oder tauschen wollen. Kontaktieren Sie uns: Tel.: 05522/72330 info@rzg.at

Bregenz, Nideggegasse Tel. +43 5574 87007 Do 20.2. in Bregenz mit Hard und Lochau um 20 Uhr So 23.2. in Bregenz; Hard und Lochau um 9.30 Uhr So 23.2. in Götzis - Jugendgottesdienst um 10 Uhr mit Bischof Bleckenweg Do 27.2. in Bregenz mit Hard und Lochau um 20 Uhr

Online buchen: kleinanzeigen.rzg.at

Kirche der Siebenten Tags Adventisten Laimgrubengasse 18 Tel. 0676/83322 218 Mi 19 Uhr Bibelkreis Fr 19 Uhr Andacht, Erfahrungsstunde Sa 9 Uhr Bibelgespräch 10 Uhr Predigtgottesdienst vorarlberg.adventisten.at/bregenz.html

Sonn- und Feiertag - Hl. Messe um 9 Uhr

Evang. Pfarrgemeinde A.u.H.B. Bregenz Pfr. Ralf Stoffers Kosmos-Jenny-Str., Tel.: 42396 Do 20.2. 19 Uhr - Kontaktgruppe: Strömen- die eigene Heilkraft entdecken

Pfarre Höchst Pfr. Wilhelm Schwärzler pfarre.hoechst@aon.at Tel. 78/75417-12 Gottesdienstordnung – bis 21. März 2014! So 8.30 Uhr und 10.30 Uhr Sonntags-

Anzeige

Arlbergstraße 88, Tel.: 90320

Montag Tagessuppe Zigeunerspieß mit Letscho und Pommes Frites

Dienstag Gemischter Salat Haus-Cordon Bleu mit Kartoffelwedges

MENÜPLAN

vom 24.02 bis 28.02.2014

Mittwoch Tagessuppe kleiner Grillteller mit Pommes Frites und Grillsauce je Euro

Donnerstag Blattsalat Wienerschnitzel mit Pommes Frites

7,50

Freitag Tagessuppe Zander gebacken mit Kartoffelsalat und Sauce Tartare

Anzeige

Unterer Achdamm 2, A-6971 Hard, +43 5574 62831, gasthof.waldheim@mail.com


Donnerstag, 20. Februar 2014

32

Herbert Geringer informiert Was ist jetzt im Garten zu tun? Liebe Leserin, lieber Leser! Die schönste Zeit des Jahres steht vor der Tür! Schon bald darf wieder nach „Herzenslust“ gesät und gepflanzt werden. Fröhliche Stunden, bei angenehmen Temperaturen im Vorfrühling, gleichgültig ob im Garten oder Terrasse, berühren alle Sinne und bedeuten Erholung pur. Ihre Terrasse, oder Ihr Garten wird zum Naherholungsort. Bedingt durch die ungewöhnlich milden Temperaturen, kann man jetzt schon mit Gartenarbeiten beginnen. • Bei guter Witterung bitte gut ausgereifter Kompost auf die Setzflächen von Zier- und Nutzgehölzen aufbringen. Sollten Sie über keinen Kompost verfügen, dann empfehle ich Ihnen Biohum, der hygienisch unbedenklich, naturrein, organisch und frei von Rückständen ist. Organische Düngemittel aktivieren das Bodenleben, versorgen den

• • • •

• Herbert Geringer

Boden mit den lebensnotwendigen Nährstoffen und belasten nicht die Umwelt. Übrigens, Biohum ist sehr preiswert. Schneidearbeiten. Obst- und Ziergehölze können jetzt erfolgreich zurückgeschnitten werden. Verwenden Sie wirklich nur gut geschliffenes Schneidewerkzeug. Vermeiden Sie „Quetschungen“ und Aststummel Entfernen Sie vergreiste, kranke und blühfaule Triebe. Achten Sie darauf, dass in ein Gehölz viel Licht, Luft und Sonnen dringen kann. Ein fachgerechter Rückschnitt beugt „Pilzerkrankungen“ vor. Mit einem Rückschnitt fördern Sie die Vitalität der Pflanzen. Für den fachgerechten Obstschnitt erhalten Sie bei Ihrem

Gärtner eine Broschüre, oder besser noch, Sie erwerben sich ein Fachbuch. Schneiden ist keine Hexerei und schon gar keine Wissenschaft. Winterquartier: • Bitte gut lüften und ihre Lieblinge auf einen Schädlingsbefall untersuchen. Schildläuse setzen sich gerne an den Blattachsen an. • Kübelpflanzen bitte nicht düngen, das wäre jetzt kontraproduktiv. Achten Sie darauf, dass sich die Erde immer leicht feucht anfühlt, doch niemals nass. • Oleander jetzt umtopfen und fachgerecht zurückschneiden. Schützendes Vlies von Rosen und Stauden entfernen, aber bitte bereithalten, sollte es wider

Erwarten nochmals extrem kalt werden. Marillenbäume sind im heurigen Jahr besonders gefährdet. Bitte ein Vlies bereit halten, um bei drohenden Frost die Blüten zu schützen. In wenigen Wochen beginnt wieder die Setzzeit. Mein Tipp: Planen Sie sorgfältig, was Sie in Ihrer Garten-, Balkon- oder Terrassenanlage jetzt ändern wollen! Im Fokus steht Ihre Kreativität, Ihre Idee und damit öffnen Sie das Tor für Ihr persönliches Paradies. (hg)

Gartentipp von ORF-Radiogärtner Herbert Geringer, jeden Freitag um 8.15 Uhr Radio Vorarlberg gartenparkgeringer.at

Regional-Wetter am Wochenende Freitag

Samstag g

Sonntag

Trend Temperatur-Trend

max: 6°

min: i 1°

max: 7°

min: -1°

max: 9°

2000m: -5°

Nied. 30%

2000m: -6°

Nied. 10%

2000m: -5°

Am Freitag unbeständig mit Schauern und etwas Sonne. Schnee fällt zunächst gegen 900 m, im weiteren Verlauf allmählich bis ca. 600 m, in stärkeren Schauern auch tiefer. Am Samstag nur noch leicht unbeständig. Schauer sind die Ausnahme. Die Sonne zeigt sich zwischendurch. Sonnig wird der Sonntag vor allem in den Bergen, im Flachland löst sich die Bewölkung am Vormittag auf.

Thomas Filz

Ausgesprochen mild geht es auch in die letzte Februarwoche. Dazu recht sonnig mit durchziehenden Wolkenfeldern. Teilweise wird es wieder leicht föhnig.



Aktuelle Prognosen, Webcams, LiveWetterdaten und Nowcast-Warnungen unter www.wetterring.at

Präsentiert Präsentiertvon von

Anzeige

min: 3° Nied. 70%


Donnerstag, 20. Februar 2014

33

I kann‘s! I trau mer‘s zu! 2 Technische Betriebe setzen auf Mädchenpower und gehen neue Wege Eine Herausforderung an heimische Unternehmen ist der stetig ansteigende Bedarf an zuverlässigen Fachkräften und qualifizierten Jugendlichen. Technikorientierte Lehrbetriebe haben zudem die Schwierigkeit, Mädchen anzusprechen und zu begeistern. Vor diesem Hintergrund wurde 2011 das Projekt I kann’s! I trau mer’s zu! ins Leben gerufen.

Ansprache von Mädchen und Jungen, Frauen und Männer. Auch nicht operativ am Projekt beteiligte V.E.M. und VTex Betriebe profitieren von den Erfahrungen. Im Sinne der Nachhaltigkeit werden Best Practice Modelle ebenso geteilt wie essenzielle Projekterfahrungen. (red)

Alle sind gefordert Die einzelnen Checklistenpunkte sprechen alle betrieblichen Ebenen an und hinterfragen traditionelle Rollenbilder.

Projektfacts Projektname: I kann‘s! I trau mer‘s zu! 2 Projektstart: Dezember 2013 Projektdauer: 2 Jahre

Dieser Aufgabe stellen sich in I kann’s! I trau mer’s zu! 2 neben Julius Blum GmbH und GRASS GmbH nun auch Getzner Textil AG, KRAL AG und Zumtobel Lighting GmbH. Erfahrungen weitergeben Die Message ist klar: in Vorarlberg

INFO

Olivia Mair, Geschäftsführung des Vereins Amazone: „Aufbauend auf den Erfahrungen und dem Erfolg von I kann’s! I trau mer’s zu! 1 wird das Projekt nun auf breiterer Basis weitergeführt. gibt es im Bereich Mädchen und Technik noch viel zu tun. Deshalb wird zeitgleich zu betriebsinternen Maßnahmen ein I kann’s!-Onlineportal erarbeitet. Dieses ermög-

licht den Partnerbetrieben einen fachlichen Austausch im Bereich Lehrlingswerbung und zu strukturverändernden Maßnahmen zur Förderung einer gleichmäßigen

Weitere Informationen: Karin Fitz, Projektleitung Verein Amazone Tel.: +43 5574 45801 NÀW]#DPD]RQHRUDW www.amazone.or.at www.ikanns.at

GÜLTIGKEIT:

DO

SA

FEB.

FEB.

20 22

GROSSE PACKUNG, KLEINER PREIS!

-30% statt 4.99

3

49

Extrawurst 1000 g Stück

AB 12 PACKUNGEN

Schärdinger Formil H-Milch 1 Liter ab 12 Packungen je

statt 1.09

0

69

Iglo Fischstäbchen MSC div. Sorten tiefgekühlt 280 – 450 g

Angebote gültig in allen teilnehmenden ADEG Märkten (zu finden unter www.adeg.at) solange der Vorrat reicht. Abgabe nur in Haushaltsmengen. Preise inkl. Steuer, exkl. Pfand. Druck- und Satzfehler vorbehalten. Stattpreise sind bisherige Verkaufspreise bei ADEG Markt.

statt 3.99

2

99 1 kg 6.64 – 10.68

www.adeg.at

Anzeige

-36%


Donnerstag, 20. Februar 2014

34

Gsundheitsbrünnele „Wut im Bauch“ mit Musik lösen

Foto: aks

Wann kommen Kinder mit Aggressionen in die Musiktherapie? Grabher: Es wenden sich immer wieder verzweifelte Eltern an uns. Sie wissen nicht mehr weiter, weil ihr Kind zu Hause oder in der Schule „Wutanfälle“ hat oder sich anderen gegenüber aggressiv verhält, schreit, schlägt und mit Sachen um sich wirft.

Jutta Grabher

Wie arbeiten Sie mit den Kindern? Grabher: Zunächst bauen wir eine vertrauensvolle Beziehung zum Kind auf, damit es sich öffnen und auf das therapeutische Arbeiten einlassen kann. Musikinstrumente haben einen hohen Aufforderungscharakter. Die meisten Kinder kommen schnell ins Spielen und Gestalten. Durch freies Musizieren ohne Regeln und Vorgaben werden Gefühle, Stimmungen und Erlebnisse musikalisch hörbar und bekommen Ausdruck.

und zerstörend ist. Im Gegenteil, die Kinder erfahren, dass sie die Kraft ihrer Wut auch positiv nutzen können. Zum Beispiel, wenn sie ein Gewitter mit Geräuschen und Klängen wiedergeben oder beim Spielen von Rockmusik. Wird das Kind nicht in seine Wut bestärkt? Grabher: Nein, denn es ist wichtig, alle unsere Gefühle auszu-

drücken. Nur so können wir mit ihnen umgehen und verstehen, dass das Gefühl der Wut etwas Natürliches und Wichtiges für uns Menschen ist. Ein Quäntchen Wut hilft uns beim Durchsetzen, dem Abgrenzen und „Nein“ sagen. Wut hat viel Energie. Wenn wir sie völlig aus unserem Leben verbannen, haben wir nicht die Kraft, uns durchzusetzen oder für uns einzustehen.

Wird die Wut der Kinder in der Musik hörbar? Grabher: Ja, es kommt häufig vor, dass Kinder ihre Wut oder innere Spannung im musikalischen Spiel ausdrücken. Zum Beispiel, indem sie einmal richtig Krach machen. Das Besondere an der Musik ist, dass Gefühle nicht nur in heftigem Trommeln oder Singen ausagiert werden können, sondern auch die Kraft und Energie dahinter spürbar wird. Wie nutzen Sie diese Kraft positiv? Grabher: In der Musik bewegen und bewirken Kinder etwas mit dieser Energie. Das „Raustrommeln“ der Wut wandelt sich in ein lustvolles Gestalten. Sie erleben, dass ihre Wut nicht nur negativ

Foto: iStock

„Man muss Wut so umsetzen, dass sie Veränderung bewirkt.“ Dieses Zitat der Friedensaktivistin Anni Lanz gilt auch in der Musiktherapie. Die Kinderdienste der aks gesundheit bieten Musiktherapie als ausdrucksfördernde Therapieform an. Dort lernen Kinder, ihre Gefühle zu zeigen und mit ihnen umzugehen. Musiktherapeutin Jutta Grabher, M.A. informiert.

Man muss Wut so umsetzen, dass sie Veränderung bewirkt.

Immer in meiner Nähe. Meine Apotheke

Entzündung der Nebenhöhlen erfolgreich behandeln Normalerweise werden Schleim und Flüssigkeiten aus den Nasennebenhöhlen in den Nasen- und Rachenraum abtransportiert. Kommt es jedoch zu einer Verlegung des Ausführungsgangs (zum Beispiel Mag.pharm. bei Schnupfen), kann dies Eric Trauner zu einem Sekretstau und Apotheker in damit zu einer Entzündung Egg in der betroffenen Nebenhöhle führen. Die Nasennebenhöhlen-Entzündung – auch Sinusitis genannt - ist eine akute oder chronische Entzündung der Nasennebenhöhlen. Die Symptome dieser Entzündung sind

Kopfschmerzen, Druckgefühl im Vorderkopf, manchmal begleitet von leichtem Fieber und starker Abgeschlagenheit. Bei sehr starken Schmerzen empfiehlt sich übrigens die Einnahme eines starken Schmerzmittels mit einer ausgeprägten entzündungshemmenden Komponente. Damit die Ausführungsgänge der Nebenhöhlen frei werden und überschüssiges Sekret abfließen kann, sollte man sehr viel trinken (bis zu vier Liter Flüssigkeit in Form von Wasser, Tee, verdünnten Fruchtsäften oder Suppen über den Tag verteilt). Als Unterstützung eignen sich außerdem schleimlösende Tees (Brusttee, Eibisch, Malve), Tropfen, Säfte, Tabletten oder Brausetabletten. Die Anwendung von abschwellenden Nasentropfen oder Nasen-

sprays erleichtert zusätzlich den Abfluss und hilft die Ausführungsgänge offen zu halten. Zur Befeuchtung trockener Nasenschleimhäute, zur Verflüssigung des Sekretes und bei verstopfter Nase können Lösungen oder Sprays mit Kochsalz oder Meerwasser Erleichterung bringen. Gut bewährt haben sich auch pflanzliche Präparate mit Enzianwurzel, Himmelschlüssel und Sauerampfer. Ebenso wirkt eine Mischung aus ätherischen Ölen in Kapselform sehr gut schleimlösend. Falls nach wenigen Tagen keine Besserung eintritt oder hohes Fieber dazukommt, gehen Sie bitte zum Arzt. Bei verstopfter Nase: Fragen Sie in Ihrer Apotheke. Wir beraten Sie gerne!


Donnerstag, 20. Februar 2014

35

INFO

Wenn gehen schwer fällt.

Musiktherapie - hilft Kindern mit Verhaltens- und emotionalen Störungen ihren Gefühlen Ausdruck zu verleihen - schafft einen kreativen Erlebnisraum - lässt Kinder und Jugendliche sich selbst in der Beziehung zum Therapeuten erleben - stärkt die Gefühlswahrnehmung und -regulierung, die Selbstwahrnehmung und den Selbstwert - ermöglicht durch gemeinsames musikalisches Gestalten korrigierende Beziehungserfahrungen, fördert die Selbstwirksamkeit und wirkt identitätsstiftend

Beziehen Sie die Eltern in die Therapie mit ein? Grabher: Die Mitarbeit der El-

tern ist für den Therapieerfolg sehr wichtig. Daher führen wir regelmäßig Elterngespräche. Es geht um das Verstehen, wieso es zu Problemen in der Familie gekommen ist. Aber auch was jedes einzelne Mitglied beitragen kann, dass sich das System Familie zum Guten verändert. Manchmal findet auch eine Eltern-Kind-Therapie statt. Dann kommt die Mutter oder der Vater zusammen mit dem Kind zur Musiktherapie.

Mit den praktischen Hilfestellungen der Firma Graf-Carello muss Unabhängigkeit und Selbständigkeit kein Wunschtraum mehr bleiben. Mobil in jedem Alter und auch bei jedem Wetter! Führerscheinfrei und Zulassungsfrei auf allen öffentlichen Straßen zu benützen! (außer Autobahn und Schnellstraßen). Sämtliche Elektrofahrzeuge können auch nur mit einer Hand bedient werden! Nützen Sie die schönen Tage für Spazierfahrten und tätigen Sie wieder Ihre Einkäufe, Arztbesuche, u.v.m. selbständig! Fordern Sie noch heute eine kostenlose Broschüre an! Testen Sie unsere Fahrzeuge gratis und unverbindlich bei Ihnen zu Hause!

KONTAKT aks Sozialmedizin Kinderdienste Rheinstraße 61, 6900 Bregenz Tel.: 055 74 / 202 - 0 gesundheit@aks.or.at www.aks.or.at

Info-Telefon: 03385/8282-0

Anzeige

Wie lernen wir den Umgang mit Gefühlen? Grabher: Indem wir unsere Gefühle nicht unterdrücken, sondern uns erlauben sie zu spüren. Nicht das Gefühl „Wut“ ist gefährlich, sondern unser Umgang damit. So lernen wir zu differenzieren, warum wir wütend sind – möglicherweise hat uns jemand verletzt, enttäuscht oder bedroht. Dieses Verstehen hilft uns, unsere Gefühle zu äußern und mit ihnen umzugehen. Der Ausdruck unserer Gefühle führt außerdem dazu, dass sie an „Größe“ verlieren. Denn je unklarer und unterdrückter ein Gefühl in uns ist, umso intensiver wird es und beeinflusst unser Verhalten.

Mobilitätszentrum Graf-Carello bietet die ideale Lösung!

Endlich wieder sicher baden – ganz ohne fremde Hilfe!

Eine Wohltat für Stimme … Keine Montage notwendig O Passt praktisch in jede Badewanne TÜV-geprüft O Senkt sich bis auf den Wannenboden ab O

O

Anzeige

Info-Telefon: 03385/8282-0

Anzeige

Fordern Sie noch heute eine kostenlose Broschüre an und testen Sie diese Produkte gratis und komplett unverbindlich bei Ihnen zu Hause! Anzeige

Grether’s Pastilles: Was lange reift, das tut auch gut. Seit 1850. Foto: Grether’s Pastilles

… und Hals: Pflanzliches Glycerin legt sich wie ein Schutzfilm um strapazierte Stimmbänder. Natürlicher Johannisbeersaft beruhigt den rauen Hals. Exklusiv in Ihrer Apotheke.


Donnerstag, 20. Februar 2014

36

Gruppentherapie ergänzt SMO Kontakt und Austausch mit anderen Betroffenen fördert Die Rehabilitation nach einem Schlaganfall, einer Hirnverletzung oder einer neurologischen Erkrankung bedeutet für die Betroffenen lange Therapie und Arbeit an sich selbst. In der SMONeurorehabilitation finden sie im häuslichen Umfeld gezielte tagesklinische und ambulante Therapieangebote. Seit einigen Jahren werden auch sehr gute Erfolge durch ergänzende Gruppentherapien erzielt. „In der Gruppentherapie lerne ich auch, wenn ich andere beobachte

und mit ihnen über ihre Hürden spreche“, sagt Julia B., die nach einer Hirnblutung bei der SMO ist. Frau B. musste zu Beginn ihrer Krankheit sehr intensiv mit einer Physiotherapeutin trainieren und ergotherapeutisch viele alltagspraktische Dinge neu erlernen. „Irgendwann kam dann der Zeitpunkt, an dem mich wieder interessierte, was um mich herum passiert.“ Im Laufe einer Rehabilitation stellen neben der professionellen Hilfe durch die Therapeuten der Kontakt und der Austausch mit anderen Betroffe-

nen einen wesentlichen Teil des Rehabilitationsprozesses dar. In der Gruppe werden Patienten ermutigt, Neues auszuprobieren. Sie

lernen andere Betroffene kennen und sehen wie diese mit ihrer Situation umgehen. Mit ein Grund, warum die Therapeuten der SMO

Let’s dance! Steigern Sie vergnüglich Ihre Fitness

„Das Tanzen ist die Kunst, wo die Beine denken, sie seien der Kopf“ (Stanislaw Jerzy Lec).Tanzen setzt

Mag. Karin Mattivi Sportwissenschafterin

Musik und Rhythmus in Bewegung um. Tanzen macht Spaß und ermöglicht, neue Kontakte zu knüpfen. Aber nicht nur das: denn Tanzen bewirkt auch einen Aufbau der Muskulatur und eine Verbesserung der Beweglichkeit, der motorischen Kreativität, der Koordination und des Gleichgewichtssinns. Die Konzentrationsfähigkeit steigt. Dadurch wird das Lernvermögen auch in anderen Bereichen gefördert. Um die komplexen Bewegungsabläufe zu beherrschen, muss gelernt, geplant und umgesetzt werden. Der Erfolg unterstützt ein gesundes Verhältnis zum Körper und steigert das Wohlbefinden und das Selbstvertrauen. Außerdem werden beim Tanzen bis zu 400 kcal pro Stunde verbrannt. Und wenn man bedenkt, dass an einem Abend vielleicht auch etwas Alkohol getrunken wird, kann ein Tänzchen helfen,

Kalorien zu verbrennen. Denn eine Flasche Rotwein zum Beispiel, hat ungefähr so viele Kalorien wie bei einer Stunde Tanzen verbraucht werden. Nach einer wunderschönen Ballnacht erwacht manch einer mit Katerstimmung. Ein Übermaß an Alkohol entzieht dem Körper Flüssigkeit. Die entstehenden Giftstoffe beim Alkoholabbau veranlassen Kopfschmerzen, Schwindelgefühl und Übelkeit. Manche schwören auf einen „Ausnüchterungslauf“ und glauben, durch Sport den unangenehmen Nachwirkungen entgegenzuwirken. Jedoch aufgepasst: Durch das Schwitzen beim Sport kommt es zu einem weiteren Flüssigkeitsverlust. Auch wertvolle Mineralstoffe werden dem Körper entzogen. Dadurch gelangen die Giftstoffe noch schneller und in größeren Mengen in den Körper. Gleichgewichtsstörungen, Kon-

zentrationsstörungen und sogar Herzprobleme können die Folge sein. Trainingseffekte und Leistungssteigerungen sind unmöglich. Nichtsdestotrotz hilft ein Spaziergang an der frischen Luft, den Kreislauf zu aktivieren und Kraft zu tanken. Die beste Lösung wäre, es gar nicht so weit kommen zu lassen und in der rauschenden Ballnacht viel zu tanzen, Wasser zu trinken und nur ein oder zwei Gläschen Sekt oder Wein zu genießen. Dann sind Sie auch nach dem langen Abend am nächsten Tag fit und fühlen sich wohl. (pr)

INFO Mag. Karin Mattivi Sportwissenschafterin, Mitglied der Berufsgruppe Lebensberatung, Tel.: 05522/305-231 www.dienstleister-vorarlberg.at

Anzeige

Feste feiern, Freunde treffen, tanzen, ausgelassen sein, Spaß haben – die närrische Zeit hat Hochsaison. Das Tanzfieber greift um sich. Lesen Sie hier, welche Auswirkungen Tanzen auf unseren Körper und unser Wohlbefinden hat. Am Tag danach macht sich jedoch manchmal Katerstimmung breit. Was hilft dagegen?


Donnerstag, 20. Februar 2014

37

Rehabilitation

Krankenpflegeverein

den Genesungsprozess ihre Klienten ermuntern, eine Gruppentherapie zu beginnen. Wie in der Einzeltherapie richten sich die Inhalte der Gruppentherapie nach den individuellen Erfordernissen des einzelnen Patienten. So wird zum Beispiel in der Trainingsgruppe gemeinsam trainiert, oder jeder macht seine eigenen physiotherapeutischen Übungen. Für gemeinsame Unternehmungen gibt es die Aktivitätsgruppe. Hier wird ein Spaziergang oder eine kleine Wanderung geplant und gemeinsam durchgeführt. „Die meisten Teilnehmer gewinnen dadurch an Selbstvertrauen und Freude an eigenen Unternehmungen“, berichtet Sabine Schertler, Physiotherapeutin der SMO – Neurologische Rehabilitation. „Die meisten Betroffenen haben im Laufe ihrer neuen Lebenssituation früher oder später das Bedürfnis, sich mit Menschen mit ähnlichem Schicksal auszutauschen“, so Schertler. Dafür gibt es

in der SMO spezielle Gesprächsgruppen. Schertler: „Im Prinzip passiert das aber in jeder Gruppenaktivität, egal mit welchem Inhalt.“ In der Fachsprache nennen sich diese Formen der Therapie teilhabeorientierte Gruppentherapien. Empfohlen werden sie für jeden Rehabilitationsprozess. Herr L. sagt gegen Ende seiner Rehabilitation in der SMO: „Ich gehe jetzt wieder auf Menschen zu, langsam kommt es wieder. Aber die ersten zwei Jahre habe ich lieber niemanden gesehen.“ Die Teams der SMO führen an allen Standorten Gruppentherapien durch. Weitere Informationen: www.smo.at (pr)

INFO SMO Zentren: Bregenz, Telefon 05574/46913 Dornbirn, Telefon 05572/29493 Feldkirch, Telefon 05522/77234 Bludenz-Bürs, Telefon 05552/63661

Liebe Bregenzerinnen und Bregenzer, liebe Mitglieder! Hinweis auf Heft „daSein“ 4/2013: DEMENZ, ein medizinisches Drama, eine pflegerische Herausforderung oder ein anderes Verständnis für einen Menschen? Die letzte Ausgabe des letzten Jahres der Zeitschrift „daSein“ von der „connexia“ ist dem Gebiet der menschlichen Beziehungen gewidmet. In verschiedenen Artikeln werden Probleme aufgezeigt und Lösungen angeboten. Da ich mich persönlich mit der Beziehung zu an Demenz erkrankten Menschen nach wie vor sehr schwer tue – trotz der Literatur, die ich bereits darüber

Gemeinsam 128 kg abgenommen! Neuer Kurs startet Ende Februar in Bregenz Unter dem Motto „Mit Spaß zum Wunschgewicht“ starten wir mit dem neuen Kurs einen besonderen Wettkampf zwischen den Kursteilnehmern. Wer speckt mehr ab? Wir bieten 20 bis 25 Personen die Möglichkeit, diesen freundschaftlichen Wettkampf zu bestreiten. Während der 12-wöchigen Abnehmphase werden die Teilnehmer intensiv betreut. Im Vorfeld wird für jeden Teilnehmer während eines ersten, individuell bestimmbaren Einzeltermins auf Wunsch ein Ernährungsprogramm einer internationalen Partnerfirma erstellt, das auf einer umfangreichen Bio-Impedanz-Analyse basiert. Diese Messung wird mit einem medizinischen Körperanalysegerät durchgeführt und ermittelt den persönlichen Anteil der Muskelmasse und des Körperfettes, gibt

Auskunft wie bedenklich das Viszeralfett ist und benennt den Kalorienverbrauch im Ruhezustand. „Unser Ziel ist es, dass die Menschen lernen umzudenken“, erklärt Coach Barbara. „Wir möchten alle auf den Weg der richtigen Ernährung bringen. Wir zeigen, was man mit Genuss essen darf und wie man das Gewicht halten kann. Ein wichtiger Punkt ist auch der Erfahrungsaustausch in der Gruppe.“ Coach Barbara ergänzt: „Dass unser Konzept funktioniert, sieht man daran, dass wir schon viele Teilnehmer erfolgreich auf den richtigen Weg bringen konnten. (pr)

schon gelesen habe - , scheinen mir die Überlegungen, die DGKP Wilfried Feuerstein in seinem Artikel mit der obigen Überschrift anstellt, hilfreich zu sein. Ich möchte von dem Abschnitt seiner Ausführungen, indem er einen Vergleich von dementen mit sogenannten gesunden Menschen herstellt, auszugsweise zitieren: - Demente Menschen suchen Ruhe, während wir Stress haben. - Sie sind genügsam, während wir dem Konsum frönen. - Sie leben den Augenblick, während wir mit Terminkalendern unser Leben verplanen. - Sie werden langsam, während wir der Schnelligkeit, der Hektik verfallen. - Sie suchen die Stille, während wir überall Lärm haben. - Für sie ist der Moment wichtig, während unsere Gedanken oft in der Zukunft oder Vergangenheit weilen. Vielleicht helfen auch Ihnen diese Vergleiche, demente Menschen besser zu verstehen und die Beziehung zu ihnen zu erleichtern. Ich hoffe es jedenfalls für mich. Das Heft 4/2013 der Zeitschrift „daSein“ kann unter www.connexia.at (Homepage der connexia) herunter geladen werden. Dkfm. Siegfried Schneider, Obmann Wir erhielten Gedenkspenden Für Herrn Dipl.Vw. Rudolf Burger: von der Kath. Frauenbewegung, Feldkirch: 50 Euro

INFO Mobile Gesundheits- und .UDQNHQSÁHJH DGKP Kurt Blum Mo-Fr 11-12 Uhr

Barbara Hiebler

INFO (LQHQHXH*UXSSHVWDUWHWDP0LWWZRFKGHPXP8KULQ%UHJHQ] Die Teilnahmegebühr beträgt einmalig 89 Euro. Den 3 Teilnehmern, die den höchsten Fettanteil verloren haben, winkt ein Preisgeld. Weitere Informationen und Anmeldung unter Telefon 0699/19718520, Mo - Fr von 9 - 18 Uhr, Barbara Vitaltreff Bregenz - Verein für Menschen mit gesundem & aktivem Lebensstil

Mobiler Hilfsdienst Bernadette Ruzicka, Mo-Fr 8-12 Uhr

Sekretariat Ingeborg Sams, Mo-Fr 8-12 Uhr

In der übrigen Zeit nimmt der Anrufbeantworter Ihre Wünsche entgegen. Wir rufen Sie so bald wie möglich zurück. Das Band wird um 19.30 Uhr zum letzten Mal abgehört. An Samstagen, Sonntagen und Feiertagen sind wir immer 7-11 Uhr erreichbar.


Donnerstag, 20. Februar 2014

38

Alpla HC Hard siegt geg Rote Teufel feiern souveränen 34:27-Erfolg über die Raiffeis In der dritten Runde des HLA Meister Play-offs bezwingt der Alpha Handballclub HC Hard die Fivers aus Wien souverän mit 34:27. Das Top-Spiel hielt, was es im Vorfeld versprochen hatte. Beide Mannschaften schenkten sich auf dem Parkett nichts und es wurde wieder mit harten Bandagen um die 2 wichtigen Punkte im Meister Playoff gekämpft.

Die Partie begann sehr ausgeglichen und es dominierten zu Beginn die Offensivreihen. Nach 9 gespielten Minuten stand es bereits 6:6, dabei konnten die Torhüter in der Anfangsphase des Spiels auf beiden Seiten nur wenige Bälle halten. Dies änderte sich im Laufe der Partie zunehmends. In dieser Phase gelang es den roten Teufeln auch sich ein wenig abzusetzen. Die Abwehrreihe der Harder be-

kam das Angriffsspiel der Wiener immer besser in den Griff und im Angriff konnte sich vor allem Kozina Kresimir mit seinem unbändigen Willen ein ums andere mal sehr gut in Szene setzen. In der Drangphase der roten Teufel gab es auch gleich schon die erste unschöne Aktion. Romas Kirveliavicius holte Marko Krsmancic mit einem Ellbogenschlag gegen den Kopf von den Beinen. Mit einer

2-Minuten Strafe war der Rückraumshooter der Fivers hierbei noch gut bedient. Die Harder ließen sich dadurch aber nicht beirren und spielten souverän weiter. Bis zur 21. Minute konnten sich die von Markus Burger bestens eingestellten Harder eine komfortable 14:8 Führung herauswerfen. Bis zur Halbzeit kamen die Fivers zwar noch einmal heran, doch die Truppe um den Harder Spieldirigenten Marko Krsmancic (6 Treffer an diesem Abend) ging mit einer 16:13 Führung in die Halbzeitpause. Die zweite Halbzeit begann in der gleichen Tonart wie die erste aufhörte. Die Harder Spieler konnten die Fivers stets mit drei bis vier Toren auf Distanz halten. Golub Doknic leistet dabei ebenfalls einen immensen Beitrag indem er in der zweiten Halbzeit wieder zu Hochform auflief. Die Partie war auch in der zweiten Halbzeit von vielen kleinen Nicklichkeiten geprägt, aber dies gehört zu so einem prestigeträchtigen Duell natürlich dazu. Die Vorentscheidung fiel dann in der 50. Minute als Thomas Weber den Spielstand, nach einer tollen Abwehraktion und einem klasse vorgetragenen Konter, auf 30:24 stellte. Die Wiener versuchten sich noch einmal gegen die drohende Niederlage zu stemmen. Doch die Harder waren an diesem Abend nicht zu abgeklärt. Schlussendlich konnte man den Vorsprung noch ein wenig ausbauen und siegte somit sicherlich hochverdient mit 34:27. Die Best Player-Awards gingen an diesem Abend an Marko Krsmancic (Alpla HC Hard) und an das Wiener Handballjuwel Nikola Bilyk, der mit insgesamt 8 Treffern auch Topscorer der Partie war. Der nächste schwere Brocken wartet auf die roten Teufel bereits am 1. März, man trifft in der 4. Runde auswärts auf SG Insignis Handball Westwien. (ver)


Donnerstag, 20. Februar 2014

enFivers WAT Margareten

Der BAWAG P.S.K. Cup: Ein Fest für die ganze Familie Seit 3. Februar können sich Fußballbegeisterte wieder für den BAWAG P.S.K. Cup anmelden. In 47 österreichweiten Qualifikationsturnieren, acht Bundeslandturnieren und einem großen Finale geht’s in jeder Veranstaltung um tolle Preise wie etwa ein LegendenMatch mit Herbert Prohaska & Co.

Foto: Walter Zaponier

Tolles Rahmenprogramm Nicht nur Hobby-Kicker, sondern auch Zuseher kommen voll auf ihre Kosten: Spannende Gewinnspiele und Attraktionen wie Radarschuss, Kinderhüpfburg, Torschusswand u.v.m. machen schon die Qualifikation zum Erlebnis für BesucherInnen jeder Altersstufe und zu einem Fest für die ganze Familie.

Auch 2014 begleitet Ivica Vastic Spieler und Fans wieder durch den Cup. Foto: BAWAG P.S.K.

Jetzt einfach und kostenlos auf www.bawagpsk-cup.at oder in der nächsten BAWAG P.S.K. Filiale anmelden. Genaue Informationen zu Terminen und Austragungsorten in Ihrer Nähe erhalten Spieler sowie Fans ebenfalls unter www.bawagpsk-cup.at Anzeige

en Wien

39

Lieferten ein spannendes und erfolgreiches Spiel: die roten Teufel aus Hard.

Anzeige

TS Bregenz-Vorkloster. Drei Siege und einen zweiten Platz eroberten die Läufer der TS Bregenz-Vorkloster bei der Lustenauer Crosslaufserie. Wendelin Wimmer und Jenny Paulic setzten sich in der sechsteiligen Rennserie in der Klasse U 16 durch, Emma Röser stand in der U-10-Klasse ganz oben am Podest. Nicole Pauger sicherte sich in der Kategorie U 14 den zweiten Gesamtrang. Angelina Neugschwentner beziehungsweise Niklas Kübler wurden in den Klassen U 10 beziehungsweise U 14 jeweils Sechste. (ver)


Donnerstag, 20. Februar 2014

40

Unter besten Schnee- und Wetterbedingungen genossen die Damen- und Herren 2-Mannschaft den Skitag am Arlberg.

Bregenzer Handballer auf der Skipiste

Pünktlich um 9.30 Uhr standen die rund 20 Freizeitsportler auf der Piste und genossen den sonnigen Tag auf unzähligen Pistenkilometern zwischen Lech,

Warth, Zürs und Zug. In Zug gab es kurz nach Mittag ein Pause für die Skitruppe. Die langjährigen Partner der Bregenzer Handballer, Joschi Walch und seine Frau Natascha, luden die Jungs und Mädels zu einer stärkenden Jause in die „Rote Wand“ ein, wo der Skitag aufgrund des starken Windes dann auch frühzeitig beendet werden musste. Einen gemütlicheren Ausklang für diesen tollen Tag hätten sich die Bregenzer Breitensporthandballer allerdings nicht vorstellen können – Danke an das gesamte Team der „Roten Wand“. (ver)

Die Bregenz Handball- Breitensportler bedanken sich bei Natascha und Joschi Walch für die Gastfreundschaft und Stärkung im Gasthof & Hotel Rote Wand beim Skitag 2014!

Ante Esegovic (17 Jahre). „Ich bin seit 7 Jahren in der Handball-Akademie und würde mich freuen, wenn wir dort nächstes Jahr gemeinsam im Training stehen. Melde dich jetzt an!“ Foto: Walter Zaponig

Anzeige

Wie jedes Jahr, veranstaltete die Breitensportabteilung der Bregenzer Handballer (Damenmannschaft, Herren 2 und Herren 3) auch dieses Jahr wieder den traditionellen Skitag in Lech am Arlberg. Am Samstag, dem 15. Februar um 7.30 Uhr ging die Reise mit dem Weiss Reisen Bus, bei schönstem Wetter und bester Laune, los.


Automarkt

Donnerstag, 20. Februar 2014

41

Subaru XV, der Preisbrecher Das neue Erfolgsmodell ab sofort im Autohaus Blum in Dornbirn

Der Boccia-Club Hard nahm seine heurige Wettkampftätigkeit auf. Und zwar mit Erfolg. Bei der Vereinsmeisterschaft wurde Mate Kovacevic (im Bild rechts) Vereinsmeister, Vize wurde Dieter Ill (links), gefolgt ex equo von Günther Ill und und Klaus Othmar. Den ersten Erfolg in der neuen Spielsaison konnten die Harder Spieler auch in der Schweiz beim Alcan-Turnier in Rorschach erzielen. Dieter Ill wurde Sieger, Günther Ill landete auf dem dritten Platz. (ver)

Dornbirn Schwefel 19 Tel. 0 55 72/2 15 16 www.autohaus-blum.at , office@autohaus-blum.at

den dynamischen Auftritt perfekt. Bei den Abmessungen liegt der XV im Klassendurchschnitt: Er ist 4,45 Meter lang und 1,57 Meter hoch, damit passt er genau zwischen Qashqai und Tiguan. Mit seinen Kunststoff-Anbauteilen und 22 Zentimeter Bodenfreiheit wirkt er jedoch rustikaler. Er sieht aus, als

könnte man ihn auch etwas härter herannehmen. Während sich der XV äußerlich sportlich-dynamisch gibt, herrscht im Innenraum Nüchternheit. Hier ist alles einfach, frei von Schnickschnack. Und neben dem Preis stimmen auch die Sicherheitsparameter. Da kommt Fahrfreude auf. (pr)

Anzeige

Boccia-Club Hard.

Allradspezialist Subaru hat etwas länger gebraucht, um ein kompaktes SUV in der beliebten VW-Tiguan-Klasse zu entwickeln. Dafür bietet der Subaru XV etwas, das keiner seiner Konkurrenten hat. Subaru-Kunden sind Überzeugungs-, häufig sogar Wiederholungstäter. Sie entscheiden sich meist nicht aus rein optischen oder rein finanziellen Gründen für ein Auto dieses Herstellers; vielmehr ist es das Gesamtpaket aus rustikalem Charme, Allradantrieb, bewährtem Motorkonzept und Ausstattungsvielfalt. Und dieser Philosophie bleibt auch der neue XV treu – auch wenn die Marke mit dem Wagen Neuland betritt. Denn mit ihm versucht sich Subaru erstmals an einem Kompakt-SUV. Die weit nach vorne gezogene Frontscheibe und die breiten Backen am Hinterteil lassen den Subaru XV sportlich wirken. Die serienmäßigen zweifarbigen 17-Zoll-Alufelgen und das coupéartig abfallende Heck machen


Automarkt 42

Donnerstag, 20. Februar 2014

Augenweide: der Clio Grandtour Neues vom Autohaus Rhomberg in Hard Auf dem Autosalon in Paris debütiert der neue Kleinwagen Renault Clio. Neben dem Fünftürer wird auch die neue Kombiversion Grandtour nachgeschoben und rollt bereits über Vorarlbergs Straßen.

Der neue Clio Grandtour – damit Platz kein Problem mehr ist. am Heck. Wie der Fünftürer trägt auch der Kombi im Fensterdreick verborgene hintere Türgriffe und stark ausgeprägte hintere Kotflügel. Die mandelförmigen, zweigeteilten Rückleuchten winden sich bis weit um die Flanken. Das Dach trägt die obligatorische Reling.

Dank der beinahe senkrecht stehenden Heckklappe soll der Renault Clio Grandtour ein Kofferraumvolumen von 430 bis über 1.000 Liter realisieren. Dies entspricht 130 Litern mehr als im Schrägheckmodell. Die niedrige Ladekante soll zusätzlich das Beladen erleichtern. Zur Steigerung der Ladekapazität

lässt sich zusätzlich zur asymmetrisch geteilten Rücksitzbank auch der Beifahrersitz umklappen. Bei den Motoren greift der Grandtour auf die Antriebspalette des Fünftürers zurück. In den Handel kommt der neue Renault Clio Grandtour ab April zu sehr moderaten Preisen. (pr)

Anzeige

Der neue Renault Clio Grandtour basiert auf dem Fünftürer und übernimmt auch dessen Radstand. Bis zur B-Säule entspricht der Clio Grandtour dem Steilheckmodell. Jedoch verlängerten die Entwickler den hinteren Überhang um 20,1 Zentimeter auf 83,3 Zentimeter. Um das Kombiheck zu formen, haben die Franzosen zudem die Dachlinie geradlinig weitergeführt und lassen sie nur leicht abfallen. Die obere Dachkante mündet in einem breiten Spoiler über der steil stehenden Heckscheibe. Die untere Fensterlinie des Clio Grandtour steigt leicht an und endet in einer schmalen D-Säule


Automarkt

Donnerstag, 20. Februar 2014

43

Stil und Technologie kombiniert Neues vom Autohaus Wehinger in Bregenz und Dornbirn: Ford Fiesta ben. Fahrzeughalter mĂźssen auch nicht allzu oft tanken, denn der preisgekrĂśnte 1,0-Liter-EcoBoostBenzinmotor kombiniert eine beachtliche Leistung mit herausragend niedrigem Treibstoffverbrauch von maximal 4,3l/100km. Zahlreiche innovative Technologien machen jede Autofahrt zu einem sicheren, komfortablen und unterhaltsamen VergnĂźgen. Zu den besonderen Features gehĂśrt auch das benutzerfreundliche Ford MyKey System. Hierbei kĂśnnen Autofahrer jeden ZweitschlĂźssel programmieren und beispielsweise die HĂśchstgeschwindigkeit begrenzen oder etwa das Deaktivieren von Sicherheitsfeatures wie ESP verhindern und somit den Ford Fiesta

Der neue Ford Fiesta kombiniert zeitgemäĂ&#x;en Stil mit topaktueller Technologie. Alle Fahrzeugsysteme sind speziell darauf ausgerichtet, den Fahrzeuglenker zu unterstĂźtzen, damit er seinen Tag bestmĂśglich nutzen kann. Mit Ford SYNC kann man Musiktitel von einem USB-Stick oder MP3-Player oder iPod abspielen oder auch von einem Handy streamen. Das System ermĂśglicht es auch, nur mit Sprachbefehlen Anrufe mit Ihrem Handy zu tätigen und zu empfangen. Es liest den Insassen sogar SMS vor, damit Lenker auch während der Fahrt mit ihrer Familie und Freunden in Verbindung blei-

Autocenter Spiegel

ganz beruhigt einem Freund oder Familienmitglied Ăźberlassen. Denn alle wissen ja: Vertrauen ist

gut, MyKey ist besser. Das Auto ist in 12 auffallenden Farben lieferbar. (pr)

AllgäustraĂ&#x;e 50 6912 HĂśrbranz Tel.: 05573/82386

Anzeige

Audi A6 2VBUUSP #K ,N  GBDIC 7PMMBVTTU #FO[JO Ç‹ Skoda Roomster ,PNCJ #K #FO[JO  ,N "OIĂŠOHFSLVQQMVOH Ç‹ Ford Mondeo ,PNCJ 5%J #K  ,N ,MJNB 3BEJP$% Ç‹ Fiat Stilo ,PNCJ #+ ,N 14 #FO[JO WJFMF&YUSBT 4FSWJDF ;BIOSJFNFOOFV Ç‹ Honda Civic ,PNCJ #K 14 4JMCFS  ,MJNB 3BEJP 'BDICFSFJGU Ç‹ Honda Prelude #K 4QPSUXBHFO ,MJNB  14 'BDI#FSFJGU Ç‹ VW Golf III #K 14 WJFMF&YUSBT  &JO[FMBVTGĂ ISVOH BMMFTUZQJTJFSU 4DIĂŠU[VOH Ç‹ 7LÇ‹ Ford Fiesta #+ ,N 3BEJP$%  OFVWPSHFGĂ ISU Ç‹ Skoda Fabia ,PNCJ %JFTFM 14 #K  ,N ,MJNB 3BEJP$% Ç‹ Mercedes 300 SL #K ,N  HVUFS;VTUBOE WJFMF&YUSBT Ç‹ Ford Focus 5%J #K ,N 14  #FTJU[ 4FSWJDFHFQĂŹFHU ,MJNB Ç‹ Mercedes E 220 Cdi #K 4DIXBS[  ,MJNB OFVWPSHFG Ç‹ Skoda Octavia %JFTFM #K ,N  14 3BEJP &'I Ç‹ VW Passat #K ,PNCJ 5%J 14  4DIXBS[ WJFMF&YUSBT Ç‹

Opel Vivaro BJ 03/06, Diesel, 146PS, Euro 10.450,00 Opel Mokka BJ 10/12, Benziner, 140PS, Euro 24.420,00 Opel Movano BJ 01/04, Diesel, 114PS, Euro 9.960,00 Opel Astra J BJ 07/13, Diesel, 100PS, Euro 17.950,00 Opel Astra J BJ 08/11, Diesel, 95PS, Euro 14.400,00 Opel Astra H BJ 01/10, Diesel, 110PS, Euro 9.650,00 Opel Corsa D BJ 11/06, Diesel, 75PS, Euro 5.920,00

AUTOHAUS WEHINGER Schwefel 28 6850 Dornbirn Tel +43 5572 542-16

VW Touran BJ 07/04, Diesel, 100PS, Euro 8.900,00

www.fordwehinger.at

Smart BJ 05/07, Benziner, 71PS, Euro 6.650,00

Alle Fahrzeuge unter www.autonatter.at

MariahilfstraĂ&#x;e 6 6900 Bregenz Tel. +43 5574 444-50

Besuchen Sie uns auf

-facebook.com/ford.wehinger

Kraftstoffverb. ges. 4,2-6,3 l /100 km, CO2 Emission 109 – 146 g / km, Symbolfoto, Aktionspreis (beinhaltet Händlerbeteiligung) inkl. Ust. NoVA und Euro 1.000. Ätsch Bätsch Bonus und 4 Jahre Garantie gßltig bei Kauf eines Neuwagens bis 28.2.2014. 2 Jahre Leasingrate Ford Power Leasing (inkl. Ust und NoVA) 30 % Anzahlung, Laufzeit 36 Monate mit Fixzinsatz 3,9 % 10.000 km Fahrleistung, p.a. zuzßgl. Bearbeitungsgebßhr und gesetzl. Vertragsgebßhr. Vorbehaltlich Zinsänderung der Ford Bank Austria und Bonitätsprßfung. Nähere Informationen auf www.ford.at. Freibleibendes Angebot * Beginnend mit Auslieferungsdatum beschränkt auf 80.000 km.

Anzeige

Prßfstelle fßr sämtliche Marken

Anzeige

"DITUSB•Ft-BVUFSBDI 5FMt BVUPDFOUFSTQJFHFM!HNYBU

Suche KFZ- Mechaniker zu besten Bedingungen! Wir reparieren sämtliche Fahrzeuge Suche laufend Gebrauchtwagen ab Bj. 98 gegen sofortige Barzahlung!

Die neue Generation des Ford Fiesta rollt an.


Automarkt

Donnerstag, 20. Februar 2014

44

Einer für alle und alle Lebenslagen Der neue Golf Sportsvan: Ab sofort bestellbar bei Autohaus Malang in Hard Das Konzept des neuen Golf Sportsvan schafft ein deutliches Plus an Ergonomie, Alltagstauglichkeit und Sicherheit. So besticht er unter anderem mit einer erhöhten Sitzposition, einem bequemergonomischen Einstieg sowie viel Beinfreiheit.

Audi TT Coupé 2.0 TFSI S tronic schwarz met. perl.,

Ein Auto für jeden Moment: der neue VW Golf Sportsvan. leichter und verbessert den Überblick. Die niedrige Ladekante, die Lehnenfernentriegelung, der variable Ladeboden und die um 18 cm verschiebbare Rücksitzbank vereinfachen das Beladen und schaffen da Platz, wo er gerade benötigt wird. Im Vergleich zum Golf Plus steigt das Kofferraumvolumen auf 500 Liter. Im Bedarfsfall können sogar bis zu 1.520 Liter genutzt

werden. Der Golf Sportsvan wird damit zum idealen Begleiter für jeden Einsatz. Angeboten wird der Golf Sportsvan zum Start mit dem 1,2 TSI mit 63 kW / 85 PS und dem 1,6 TDI mit 81 kW / 110 PS, der TDI ist auch mit 7-Gang-DSG erhältlich. Sie sind serienmäßig mit einem StartStopp-System ausgerüstet und erfüllen die Euro-6-Abgasnorm. Wei-

tere Motorisierungen (TSI: 81 kW / 110 PS und 92 kW / 125 PS, TDI: 110 kW / 150 PS) setzen zu einem späteren Zeitpunkt ein. Wie effizient die neuen Motoren sind, zeigt stellvertretend der ebenfalls später erhältliche 1,6 TDI BlueMotion mit 110 PS: Er wird voraussichtlich lediglich 3,7 l/100 km verbrauchen (95 g/km CO2) - der beste Wert im Umfeld der kompakten Vans. (pr)

Volvo S80 D5 A Executive AWD Geartronic

VW Passat Variant 4Motion TDI bluegraphit

silber met. EZ 09/2008, 185 PS, 103.636 km, Tempomat, DSG–6 Gang, Bordcomputer uvm. Euro 19.990,-

perl., EZ 05/2008, 140 PS, Klima, Allrad, Alcantara, Tempomat, LM-Felgen, uvm. Euro 18.940,-

Audi A4 Avant 2.0 TDI

silber met., EZ 10/2006, 140 PS, EZ 09/2008, 200 PS, 52.722 km, 123.803 km, Klima, Parksensoren, Navi, Freisprecheinrichtung, S-Line Tempomat, uvm. Euro 15.940,Sportpaket, Bose-Soundsystem, uvm. Euro 23.940,-

tauch 03 r b e fen G ujahr 20 u a k Wir n ab Ba lung! h www.autohaus-malang.at wage > Barza –

Audi A3 Sportback 1.9 TDI Attraction silber met., EZ 07/2007, 105 PS, 80.434 km, Klima, Sportfahrwerk, Nebelscheinwerfer, uvm. Euro 13.930,-

Gebrauchtwagen Hofsteigstraße 166, Hard, Tel: 05574-44310

VW Golf Plus Highline

VW Tiguan TDI T&F 4Motion

VW Golf Comfortline TSI

kaschmirbraun metallic, EZ 04/2011, 105 PS, 39.542 km, Xenon, Klima, Sitzheizung, Parksensoren, uvm. Euro 17.940,-

weiß, Jungwagen, EZ 04/2013, 140 PS, km auf Anfrage, Komfortpaket, AHK, Nebelscheinwerfer, uvm. Euro 31.770,-

tungsten silver, Jungwagen, EZ 09/2013, 105 PS, km auf Anfrage, Klima, Automatik 7 Gang, Tempomat, uvm. Euro 24.660,Anzeige

Er schafft Raum für individuelle Bedürfnisse, zum Beispiel mit einer niedrigen Ladekante, der flexiblen Rücksitzbank, mit zahlreichen Features, die das Fahren erleichtern und mit einem enormen Raumangebot. Im neuen Golf Sportsvan fühlt man sich auf Anhieb wohl. Das Infotainment ist auf dem neuesten Stand der Technik, das Interieur ist hochwertig und das Panorama-Ausstell-/Schiebedach schafft eine angenehme Lichtstimmung. Seine besonderen Qualitäten zeigt er vor allem im Alltag. Die im Vergleich zum Golf um cirka 10 cm erhöhte Sitzposition macht das Ein- und Aussteigen


Automarkt | Immobilien

Donnerstag, 20. Februar 2014

45

KFZ|Zubehör

Autoreinigung vom Fachmann! Außen- und Innenreinigung, Grundsowie Spezialreinigung, Lackversiegelung, Hochglanzpolitur, Spezialreinigung mit Trocken-Eis für Innenraum! Vereinbaren Sie jetzt einen Termin! Tel.: 0664/1322809, Gewerbepark am Bahnhof, Bahnhofstraße 62, Schwarzach www. Koglerpflege.com

Suche Autos: Ab 90 Bj. Toyota und japanische PKW, LKW, Busse, Geländewagen. Ab 98 Bj. Octavia, Fabia, Vw und Aud 4-5türig oder ab 2002 Bj an all. Art. KM, Tüv egal, auch deutsche Papiere oder Unfall. Tel. 0681/837 10156 Herr Nasi Ankauf Autos, Geländewagen ab 1998, Mängel, Schaden egal 06604930301

Zu verkaufen: Audi A4 Avant (Kombi), Bj. 1999, km 218.300, Zahnriemen bei 190.000 km, Turbodiesel, 90 PS (66kw), Klimaautomatik, ABS, 8 fach bereift(Sommer auf Alu), Pickerl bis Jänner 2015, Service im Jänner 2014 gemacht, Vignette 2014, VB 1.750,Tel.: 0664-5247984

Triumph zu verkaufen! Bj. 1996, 900 ccm, 100PS. Mit Ersatzmotor und vielen Original- bzw. Ersatzteilen. 4.000,- Euro. Tel. 06642300295

Lösung Immobilien

zu mieten: Bregenz, Wolfeggstraße: im Zentrum und doch ruhig gelegen, sehr großzügige 2-Zi-Whg. im 2.OG, ca. 78 m², TG-Platz, Kellerabteil, Miete inkl. BK Euro 823,59, HWB 75 kWh, Bezug kurzfristig möglich Bregenz, Reutegasse: in Seenähe: 3 1/2-Zi-Whg. im 1.OG, ca. 75 m², großzügige Loggia ca. 22 m², TG-Platz, Miete inkl. BK derzeit Euro 945,69, HWB 65 kWh, ab sofort

Wir veröffentlichen gerne Ihre Veranstaltungen.

Lauterach, Neubaugasse: gemütliche und helle 1-Zi-Whg. im 3.OG (kein Lift) ca. 29 m², Miete inkl. BK Euro 427,00, HWB 102 kWh, ab sofort zu kaufen: Lauterach, Neubaugasse: Schnäppchen (nur) für Anleger! Gepflegte 3-Zi-Whg. ca. 77,60 m², im 3.OG, langfristig an seriösen Mieter vermietet, Balkon südseitig, TG-Platz, HWB 102 kWh, nach geplanter Bauteilsanierung HWB 61 kWh Rufen Sie mich bitte an, ich informiere Sie gerne!

Tel. 0650 7244 887

ingrid@thaler-immo.at Schicken Sie uns Ihre aktuellen Termine per Mail an info@rzg.at oder per Fax an 05522/72330-85. Annahmeschluss ist Montag, 12 Uhr

Lauterach – tolle 4-Zi-Wohnung mit 95,5m2 Wnfl im Dachgeschoss, herrliche Aussicht, zentrale Lage, Top Infrastruktur, Passivhausstandard, Erstbezug, KP inkl. TG 321.000,- Euro minus WBF 126.000,- Hr. Lick, +43 5574 6888-2513, ir-wohnbau.at/de/fellentor/


Immobilien | Kleinanzeigen 46 Bregenz: große 3 Zimmerwohnung, 82 m2 plus 13 m2 verglaste Veranda, Tiefgarage, HWB 51,36 kWh/m2a, Euro 170.000 verkauft Immobilien Stocker & Partner, Tel 0664/8221711, www.ba-is.at

ZU VERKAUFEN Fußach: neuwertiges Wohnhaus in Top-Qualität und Ausstattung, ca. 150 m² Wfl., Bj. 2009, unterkellert, Doppelgarage Solar, uvam., HWB: 40/B Mobil 0664 – 88 39 63 60

Wolfurt – 2-Zimmerwohnung mit Keller und Tiefgarage im Zentrum ab sofort zu vermieten. Küche ablösbar. Miete Euro 571,34 + BK Euro 127,80 (HWB 16,7 kWh/m2, fGEE 1,19). B&B Immobilien 05574 83636-20 oder www.bb-immobilien.at

Dornbirn: 3-Zi.-Whg. offener Koch-Ess-Bereich mit Wintergarten 78,84 m², 1. OG, Bj. 2004 mit Carport und AAP, Keller, HWB:68/C Mobil 0664 – 88 39 63 60

HOFSTEIGGEMEINDEN: Dringend HAUS zu kaufen gesucht! Immo: AWZ.at 0664/8697161 Koblach: schönes 2-Fam.Haus mit Garten, Lochau: Seeblickhaus mit 3Wg. Bregenz: 4-ZimmerWg, 100m2, 205.000,- Krumbach: Einfam.Haus mit Garten, HWB 114 kW Dornbirn: Einfam. Haus mit 7 Zi. und Garten, 160 kW Langen: Einfam. Haus mit Terrasse Schruns: 2-Familienhaus Möggers: Bauplatz und 1 ha Wiese.

Unter www.erath-immo.at. Suche laufend Wohnungen, Häuser und Grundstücke für Vorm e r k k u n d e n Te l . N r. 0699/10044849 od. 05575/4708! Franz Josef Erath-Immobilien

Impressum Medieninhaber und Verleger: RZ Regionalzeitungs GmbH, 6800 Feldkirch, Rosengasse 5. Herausgeber: Reiner Kolb (rk); Geschäftsführer: Peter Bertole (ber); Chefredakteur: Andreas Feiertag (fei); alle: 6800 Feldkirch, Rosengasse 5. Mitglied im Verband der Regionalmedien Österreichs (VRM). Firmenbuchnummer: FN 178 846 i. Firmenbuchgericht: Landesgericht Feldkirch. Redaktionelle Beiträge sind mit (red) oder dem Kürzel des Redakteurs gezeichnet, von Vereinen, Institutionen und Organisationen übernommene Texte mit (ver). Mit (pr) gezeichnete Texten sind Beiträge im Sinne von bezahlten Anzeigen. Von Parteien und Interessensgruppen unabhängige demokratische regionale Wochenzeitung für den Bezirk Bregenz mit amtlichen Verlautbarungen der Stadt Bregenz. Mailkontakte: Redaktion: redaktion@rzg.at Verlag: info@rzg.at

Donnerstag, 20. Februar 2014

Jeden Donnerstag in Ihrem Haushalt.

WOHNUNGEN: Wohnqualität, Atmosphäre und Eleganz gepaart mit einem einmaligen Ausblick: Exklusive und neuwertige 3 Zi-Dachgeschoßwohnung mit großzügiger Sonnenterrasse und Galerie; ca. 123m² Wohnnutzfläche. HWB 57,38 kWh/m²a. (Objekt 3036) Thomas Wellinger Wolfurt: Geräumige 2-1/2-ZimImmobilienmakler merwohnung mit Balkon und Einzelgarage zu verkaufen. HWB 60kWh/m²a (Objekt 3031) Hard: Moderne 2-Zimmerwohnung mit ca. 64m² Wohnfläche und Tiefgaragenplatz um Euro 145.000,-- in super Lage zu verkaufen. HWB 70,71 kWh/m²a. (Objekt 3019) Der Preis ist heiß: Generalsanierte 3 Zi-Wohnnung mit ca. 65m² Wohnfläche zzgl. Gartenanteil in Kennelbach um Euro 118.000,-- zu verkaufen. HWB 151 kWh/m²a. (Objekt 3014) HÄUSER: Hohenweiler: Vielseitig nutzbares Bauernhaus auf ca. 2.233m² Grund zu kaufen; 1,6 Hektar landwirtschaftliche Fläche zusätzlich langfristig zu pachten. HWB 173 kWh/m²a. (Objekt 2882) Langen: familienfreundliches Wohnhaus mit ca. 104m² Wfl. zzgl. 113m² Keller auf 1.405m² Grund. HWB 147kWh/m²a - fGEE 1,65 (Objekt 2483) GRUNDSTÜCKE: Nur zehn Minuten von Bregenz entfernt: Sonniges Grundstück mit schöner Sicht zu verkaufen (Objekt 3049) GEWERBE: Höchst: ehemalige Zimmerei samt Abbundhalle zzgl. großzügiger Dachgeschosswohnung zu kaufen. HWB 94 - Wohnung, HWB 331 - Verkaufslokal. (Objekt 2889). Telefonnummer: 05574/405 310 MIETE: Wolfurt: Moderne 2-Zimmerwohnung mit verglastem Balkon und Tiefgaragenabstellplatz um Euro 690,-- inkl. Betriebskosten zu mieten. HWB 120,46kWh/m²a. (Objekt 3048) Im Herzen von Bregenz wird ein Geschäftslokal in gut frequentierter Lage vermietet. HWB 106 kWh/m²a. (Objekt 2946) Langen bei Bregenz: Flexibel nutzbare Gewerbefläche ab ca. 166 bis 220m² zu vermieten. (Objekt 3024) Langen bei Bregenz: Büroräumlichkeiten mit ca. 62m² zzgl. ca. 22m² Terrasse zu vermieten. HWB 26,74 kWh/m²a. (Objekt 3025). Hard: Büroflächen beginnend von ca. 80m² bis gesamt ca. 466m² zu mieten. - HWB 105 kWh/m²a - fGEE 1,69 (Objekt 2667) Telefonnummer: 05574/405 310

IMMOBILIEN 05574/405 310 immobilien@raiba.at www.raibaimmo.at

Lochau: 4-Zi.-Wohnung mit 98 m² Wfl., 2. OG mit Balkon, ca. 5 Gehminuten zum See, schön sanierte Wohnung um Euro 215.000,-- zu verkaufen, HWB: 51/C Mobil 0664 – 88 39 63 60 Lustenau: 4,5-Zi.-Whg. modern saniert, 2. OG, 87,74 m² Wfl., Balkon, schöne Ausstattung, Grenznähe, HWB: 78/C, Verkaufspreis Euro 179.000,-Mobil 0664 - 88 39 63 60 Lustenau: Zweifamilienwohnhaus mit 2 kompletten Wohnungen, ca. 180 m² Wfl., 560 m² Grund, 2 Carport, Balkon, Pergola, uvam. EAW: in Arbeit, VK: Euro 335.000,-Mobil 0664 – 88 39 63 60 Lustenau: großzügige, schöne 4 Zi.-Whg. mit ca. 93 m² Wfl., Bj. 1993, Carport in 1A-Lage um VK: Euro 233.000,--. EAW in Arbeit Mobil 0664 – 88 39 63 60

ZU VERMIETEN Fußach: Gewerbefläche ca. 560 m², beheizbares Lage, Büro, Küche, Sanitäranlagen, uvam. Netto-Miete Euro 1.750,-- + BK Mobil 0664 – 88 39 63 60 Hard: Geschäftslokal im Zentrum ca. 50 m², mit Fensterfront, neu saniert, großer Keller, TG-Platz, Nettomiete Euro 700,- + ca. BK Euro 150,--, EAW: in Arbeit Mobil 0664 – 88 39 63 60 Dornbirn-Marktpassage: 2-geschossiges Geschäftslokal 149 m² in absoluter Zentrumslage, Fußgängerzone, für die verschiedensten Nutzungen geeignet; Netto-Miete Euro 1.788,-- + BK, HWB: 79/C Mobil 0664 – 88 39 63 70 Dornbirn-Marktpassage: 106 m² Geschäftsfläche in der Fußgängerzone, Erdgeschoss, Netto-Miete Euro 1.284,-- + BK,HWB 79/C zu vermieten Mobil 0664 – 88 39 63 70 Dornbirn-Zentrum: besondere Bürofläche im Zentrum ca. 42 m², 1.OG mit edler Ausstattung, zu vermieten, Netto-Miete: Euro 504,-- + BK Euro 130,--, HWB: 60/C Mobil 0664 – 88 39 63 70

Bekanntschaften Sie suchen wirklich ernsthaft einen Lebenspartner? Jetzt anrufen und kostenlos einen persönlichen Gesprächstermin vereinbaren! Institut Treichl Tel.0800400180 (gebührenfrei)

Ursula 68

Einkauf u. Haushalt gehen mir flott von der Hand. Es fehlt mir an nichts, wär da nicht diese menschl. Leere. Zärtl. Sanfte Witwe mobil u. ungebunden sucht treuen, netten Herrn gerne älter, dem es ebenso geht. Bitte rufen Sie an. Senioreninstitut 0664-1923060

Bärbel 65

ehemalige Krankenschwester 157cm. Bin eine jugendliche Frau, schlank, weiblich sehr liebevoll u. anschmiegsam. In meiner kl. Wohnung lebe ich ganz alleine. Bitte ruf gleich an damit wir keine Zeit verlieren. Senioreninstitut 06641923060

Ingeborg 71

sehr weibl. liebenswerte Frau o. große Ansprüche. Koche für mein Leben gern, liebe die Natur, aber es ist nicht schön allein zu sein. Deswegen würde ich mich freuen wenn Sie anrufen. Wir könnten getrennt o. auch zusammen wohnen. Senioreninstitut 0664-1923060

Fürsorgl. Christl 73

sympatisch, natürlich u.herzlich. Bin gepflegt, offen u. nicht ortsgebunden. Mag die Musik, Fernsehabende u. arbeite gerne im Garten. Suche e. bodenständigen Mann mit dem ich lachen u. das Leben genießen kann. Du auch? Dann ruf gleich an. Senioreninstitut 0664-1923060

Telefonkontakte Sachverständige & Immobilien Bmst. H. Kapeller Liechtensteinerstraße 76, Feldkirch, Tel.: 05522/77420 www.exacting.at gegründet 1979

ICH mach’s Dir 0930-580544. EUR1,09/min TÜRKIN, warte nackt. 585590 EUR 1,09/ min transe eva: (EUR1,56/min)

0930-

0930-400722


Kleinanzeigen | Arbeitsmarkt

Donnerstag, 20. Februar 2014

47

Arbeitsplatz Vorarlberg Berufsmessen helfen bei Wahl der Karriere Egal ob noch Schßler oder bereits berufstätig, häufig stellt sich die Frage: Welcher Job ist der richtige?

zahlreiche Berufs- und Interessensvertretungen. Sie geben Einblicke in Branchen und Berufsbilder, aber auch Kontakte zu interessanten Unternehmen kĂśnnen geknĂźpft werden.

(nat). FĂźr SchĂźler bedeutet das letzte Schuljahr oft groĂ&#x;en Stress, denn nun mĂźssen sie sich mit ihrer beruflichen Zukunft auseinandersetzen. Berufsmessen kĂśnnen ihnen bei der Entscheidung helfen.

Wichtige Karrieremessen Die Saison der Berufsmessen geht im März mit der BeStÂł, einem der grĂśĂ&#x;ten Berufsorientierungsevents Ă–sterreichs, an den Start. Nicht verpassen sollte man auĂ&#x;erdem die Messe fĂźr Jugend & Beruf in Wels, das Karriereforum Linz und Salzburg und die Career & Competence in Innsbruck.

Zukunft in die Hand nehmen Jobmessen bieten wichtige Informationen zum Thema

Nur wer sich im Vorfeld gut informiert, beugt FehlentscheiFoto: Archiv dungen vor.

Beruf, Studium und Weiterbildung. Vertreten sind in der Regel viele Ăśsterreichische Bildungseinrichtungen sowie

EUR 0,45/min Sofortsextreff 0930200250

Lauschen 0930-555155. EUR0,88/ min

D-O-M-I-N-A EUR1,9/min

0662-234535.

Oma will ďŹ ..en 0930-585545. EUR1,09/min

Domina 0930-585522. EUR1,09/ min

LAUSCH DICH GEIL 0930–525515 EUR 0,88/ min

M u t t e r & T o c h t e r 0930– 585560 EUR 1,09/ min ANRUFEN – WICH.EN – ABSPR‌! 0930-400712. EUR 1,56/ min GEILE Oma empfängt dich NACKT! 0930-580533 (EUR 1,09/ min) Sofortlivesex 0930– 4 0 0 4 6 4 EUR 1,09/ min SMS mit DATE an 0930-400500. EUR1,-/sms

Diverses Kaufe alte Ansichtskarten. Beschriebene oder unbeschriebene aus Omas Zeiten. So wie alte Briefe, alte MĂźnzen und Kriegsmedaillen. Zahle Liebhaberpreis. Tel.: 05572/52799

Soforttreff: 0732-2100700. EUR1,9/ min

Kaufe gerne Ihre antiken Gegenstände sowie Verlassenschaften. Tel: 0664/ 100 30 39 Freue mich auf Ihren Anruf.

0512-219102 hĂśschenlos, nimm mich von hinten. EUR 1,9/ min

Kartenlegerin

Kurse|Unterricht

hilft sofort am Telefon: 0900499489. EUR1,81/min

In Zukunft

bessere Noten! Bregenz r 3Ă•NFSTUSr5FM

ab 9 Euro pro Unterrichtsstunde  tLYMHOYLUL\UKRVTWL[LU[L5HJOOPSMLSLOYLY t,PUaLSUHJOOPSMLPT9HOTLUKLY2SLPUNY\WWLTH_:JOoSLY tYLNLSTkvPNL,S[LYUNLZWYkJOLt-kJOLY^LJOZLSQLKLYaLP[TnNSPJO tHSSL-kJOLY\UK:JO\SZ[\MLUt\U]LYIPUKSPJOLZ:JOU\WWLYU

Starwahrsagerin exakte Voraussagen. 0900-400828 EUR1,81/min

11841

WAHRSAGERIN Winter seriĂśs preissicher nur am 24. Feb. in Bludenz Tel.: 0664/ 8613248

LĂśsung gesucht? Ideen mit Herz und Verstand - gelĂśst nach echter Tischlertradition Hellsehen live mit Eva: 0900- und das zu soliden Preisen: 400797 EUR1,56/min KĂźchen, BadmĂśbel, TĂźren, Infrarotkabine.170x130cm.Zedern- Eckbankgarnituren natĂźrlich holz.Np.4690.-umständeh.1750.- alles nach MaĂ&#x;. Fixpreis, FixofNeu.orig.Verpackt.Lieferung gra- fert, Fixtermin! Tja, ja es gibt tis.0664/4992643 noch die nach „altem Schrot Suche defekte Saeco, Jura usw. und Korn“! Tischlerei Herbert Kaffeemaschinen, Flachbildfernse- BELL in Altach, Ober Hub 18 ... her, Vorwerk Sauger, Laptop, ganz tja, ja ... es gibt sie doch noch oder defekt. Gegen Abholung oder ...die nach „altem Schrot und Ankauf 0664/9400877 Korn“! Tel. 05576/74181 Die Astro Auskunft live! Wähle 11841 und verlang KARTENLEGEN. EUR2,17/min

Stellenmarkt www.deinferienjob.com Promotion NGO, Basis EUR 1.700,- / 5 Wo, Prämien, Kober GmbH, 015353000. HAUSHÄLTERIN fßr Raum Innsbruck gesucht; Wohnung; Mindestbrutto: 2.500,- Info: www. workshop.at; WorkShop GmbH, Tel. 0512-582323; e-mail: info@ workshop.at

SCHĂ–NE WĂ„SCHE

zu leistbaren Preisen sucht Beraterin. www.dessousparty.at oder Tel. 06548-8356 Firma WR

Welcher Job passt am besten zu mir? Das Karrierebuch ist die Orientierungshilfe auf dem Weg zu mehr GlĂźck und Zufriedenheit im (Berufs-)Leben. Das bestätigt auch die Stiftung Warentest. Sie hat das Buch zum Testsieger unter einem Dutzend KarriereRatgebern erkoren. „Finde den Job, der dich glĂźcklich macht“, Angelika Gulder, Campus Verlag, 19,99 Euro

Einsatzfreudige, erfolgsorientierte VerkäuferInnen fßr Immobilien gesucht. www.AWZ.at 0664/3829118

Suchen Regalbetreuer m/w mit Gewerbeschein fĂźr Dornbirn und BĂźrs. Tel.: 0699/15151621.

REINIGUNGSKRAFT GESUCHT! FĂźr ein Objekt im Raum Kleinwalsertal suchen wir ab März 2014 eine/n verlässliche/n Mitarbeiter/in fĂźr diverse Reinigungsarbeiten mit Blick fĂźrs Detail! Wir bieten Ihnen eine Teilzeitstelle im AusmaĂ&#x; von 15 Std. pro Woche. Arbeitszeiten: 3 Std. täglich, Montag bis Freitag, Arbeitszeit nach Absprache. FĂźr diese Position gilt ein KV-Grundgehalt von EUR 8,08 brutto/Std. Bei Interesse freuen wir uns auf Ihre telefonische Kontaktaufnahme mit Fr. Harting unter: 0664 / 824 75 44.

SeriĂśse/r BeraterIn fĂźr Dildopartys gesucht. www.4lover.at Tel. 06645090602

SeriĂśse/r BeraterIn fĂźr Dildopartys gesucht. www.4lover.at Tel. 06645090602

ATTENSAM Vorarlberg sucht ab sofort fĂźr BĂźrs Reinigungskräfte (m/w) fĂźr Mo-Sa von 7 – 9 Uhr! Besitzen Sie gĂźltige Arbeitspapiere, Praxis in der Reinigung und einen FĂźhrerschein B? Grundlegende Deutschkenntnisse und ein gutes Auftreten setzen wir voraus. Dann senden Sie uns Ihre Bewerbung entweder schriftlich per Email an Fr. Heike Kohler, hkoh@attensam. at oder telefonisch in der Zeit von 8 – 12 Uhr unter 05/7999-5511. Wir freuen uns auf Sie! FĂźr diese Position gilt ein KV-Stundenlohn von brutto Euro 8,08. Bereitschaft zur Ăœberzahlung ist vorhanden.

Die Vorarlberger Gebietskrankenkasse sucht zur Mitarbeit in den Zahnambulatorien Dornbirn und Bregenz Zahnarztassistentinnen, gerne mit Ausbildung oder Interesse an Prophylaxe. Nähere Informationen zum StellenproďŹ l ďŹ nden Sie unter www.vgkk.at.


Anzeige

Rz bb 20140220  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you