Issuu on Google+

Der Ofen wird in der Primären Ofenkammer auf eine Betriebstemperatur von 800° Celsius gebracht. Die Sekundäre Ofenkammer, die für die Rauchgasverbrennung zuständig ist, wird auf eine Temperatur von 850° erwärmt. Eine Einäscherung dauert ca. 2 bis 3 Stunden. In dieser Zeit wird der Sarg mit dem Verstorbenen eingeäschert. Die verbleibenden Kalkknochen (Asche) werden dem Aschenbehälter zugeführt und kühlen in diesem ab.

Nach der Abgasverbrennung gelangen die Rauchgase mit einer Temperatur von ca. 850° bis 1100° Celsius über den Rauchgasfuchs in den Kessel. In diesem werden die Gase abgekühlt. Mit ca. 120° bis 160° gelangen sie über die Zuleitungen in den Reaktor.

Die in den Reaktor strömenden, abgekühlten Rauchgase, werden mit einem Kalk/Kohle-Gemisch verwirbelt, dadurch werden Schwermetalle (zB. Quecksilber von Zahnfüllungen) und Staubpartikel gebunden und dem Filter zugeführt. Der Filter reinigt die Rauchgase nach modernsten technischen Erkenntnissen.


Krematorium_technisch1