Page 1

Postentgelt bar bezahlt

PRINTAUSGABE 4. Januar 2013

Ausgabe 3

arlberg.at • Die Zeitung für Lech und Zürs 1

DIE ZEITUNG FÜR LECH UND ZÜRS

präsentiert täglich vom 05.01.bis www.infrabru.at 08.01.2013

4. Januar 2013

Luxus Infrarot Kabinen Teak- und Luxusmöbel Steirische Schmankerl und Spezialitäten

in LECH am ARLBERG in der

Postgarage Dorf 164


OB -

E

E RL

CH

60 26 3/ 58 79 5 0 0 /3 1-720 sT 83 seit Zür 55 /229 , 0 e d sT 83 Mo 55 Zür rt & T0 e, Spo Ser vic lech & ber S ki o t e l O .at gh r u ers B lezu t d n e .a bra zuers le r t@ spo raend w.b ww

3 19

5-

Erlebnisurlaub für die Sinne

gablgrafik.com

Das schönste P l ä t zc h e n ist für Sie reserviert! Th e m o s t beautiful spot has been reserved for you!

RESTAURANT SELBSTBEDIENUNGSRESTAURANT Fam. Michael  Barbara Beiser A-6764 Lech am Arlberg T +43 5583 230 60 oder 230 70 F +43 5583 230 740 www.hotel-salome.at lech@hotel-salome.at

MRI DIAGNOSTIC AM ARLBERG

ÄRZTEHAUS LECH · ANGER 137 · 6764 LECH D R . E L M A R B E I S E R · + 4 3 [ 0 ] 5 5 8 3 2 0 3 2 · W W W. A L P I N I K U M . E U DR. REINHARD MUXEL · +43 [0] 5583 3300 0 · WWW.LECHDOKTOR.AT

W W W. AE RZ TE H AUS - L E C H . AT

Präzise Diagnose von Sportverletzungen, modernste Untersuchungen ohne Strahlenbelastung Precise diagnosis of sports injuries Latest examination techniques without radiation exposure +43(0)5583 397 33 · LECH · ANGER 137 W W W. M R I A R L B E R G . AT


4. Januar 2013

arlberg.at • Die Zeitung für Lech und Zürs 3

Kleine Taten und große Ereignisse Was unterscheidet Lech Zürs von anderen SkiRegionen? Ganz klar, es sind kleine Taten und große Ereignisse. Wissen Sie wie viele Gummibärchen man für eine Tonne Haribo Goldbären benötigt? Zirka 430.000 Stück. Diese Menge hat Michael Hofer im Laufe der letzten 16 Jahre als „Raubtierfutter“ Stück für Stück seiner kleinen Kundschaft in den Mund gesteckt. Und ist damit kleinen und mittlere Katastrophen erfolgreich begegnet Der Betreuer des Baby-Lifts in Zürs hat für seine Tätigkeit als Tröster in der Not zwar wenig Lob von den Eltern, dafür viel Dank von den Kindern selbst erhalten. In Ge-

Hier kommt’s Gummibärli

stalt strahlender und lachender Augen. Ein Interview zu diesen „kleinen Taten“ finden Sie in dieser Ausgabe Der Weiße Ring, das Rennen zählt zu den Anfangs erwähnten großen Ereignissen und findet am 19. Januar seine achte Wiederholung. Auch darüber berichten wir in arlberg.at gerne. Denn das laut Guinnessbuch längste Skirennen der Welt ist ein multikultureller Event für Profis und Laien, Gäste und Einheimische. Eine vorbildliche Veranstaltung, die uns alle mit Spannung auf die Pisten treibt. In diesem Sinne: Wir sehen uns am Berg.

Max Wagner

4

Michael Hofer als Tröster in der Not und im Interview

Den Pistenprofis hinter die Kulissen geblickt

8

Die Skilifte Lech gewähren jeden Mittwoch Einblick in ihr Schaffen.

Der Gaisbühel für „Weitsichtige“

8 14

Geheimtipp: Wandern in Oberlech

Tausend auf der Jagd nach der Trophäe

20

Der Weiße Ring – Das Rennen

Wir waren für Sie dabei

4

22

Vernissage in der Sonnenburg in Oberlech

14

20

IMPRESSUM: arlberg.at – die Zeitung für Lech und Zürs; Herausgeber: Russmedia Verlag GmbH. Redaktion: Max Wagner (Tel. 0664 3934597, max.wagner@russmedia.com). Fotos: Markus Gmeiner, APA, Reuters, AP, Russmedia-Archiv, Lech Zürs Tourismus, Ski Arlberg, Sepp Mallaun, Claudio Farkasch, Peteionian, Lisa Mathis, Alex Kaiser, Max Wagner. Layout: Nicol Metzler. Technik/ Produktion: Franz Steiner. Anzeigenberatung: Harald Platzer (Tel. 0676 88005370, harald.platzer@russmedia.com). Die nächste Ausgabe erscheint am 18. Januar 2013.


4 arlberg.at • Die Zeitung für Lech und Zürs

4. Januar 2013

ARLBERG.AT-INTERVIEW. Michael Hofer, Mitarbeiter Ski-Zürs AG

Der Raubiertröster von Zürs – eine Leg Seit 16 Jahren betreut Michael Hofer den Baby-Lift in Zürs und verteilt an die kleine Kundschaft seine Geheimwaffe gegen Kälte, Schmerz und Tränen: Gummibärchen. Gut eine Tonne der süßen Geleetierchen als tröstendes Raubtierfutter hat er in den 16 Jahren seiner Tätigkeit als Liftwart Stück für Stück in offene Kindermünder gesteckt. Mit Ende der Saison wird der letzte Kilosack von Haribo geleert sein. Der „Gummibärli-Mann“ geht in Rente. Mit zahllosen strahlenden Kinderaugen und unvergesslichen Episoden als Erinnerung im Gepäck. Was verschlägt einen „Kärntner Matrosen“ ausgerechnet an einen Baby-Lift in Zürs? MICHAEL HOFER: Matrose auf den Kursschiffen am Millstätter See war ich nur im Sommer. Damals suchte man für die Wintersaison einen kinderlieben Mann als Betreuer für den Baby-Lift in Zürs. Ich habe mich für den Job beworben und bin als alleinerziehender Vater einer damals 14 jährigen Tochter als qualifiziert angesehen und eingestellt worden. Bis du zu deiner ersten Saison schon mit einer Tüte Gummibärchen als „Raubtierfutter“ angereist?

MICHAEL HOFER: Nein, die

Gummibärchen-Idee ist erst aus der Not entstanden. Sozusagen als Geheimwaffe gegen kalte Fingerchen und andere leichte bis mittlere „Weltuntergänge“ meiner kleinen Kundschaft. Beispielsweise wenn ein Kind stürzte und keines der beiden Elternteile zugegen war, um Trost zu spenden. Ein Gummibärli, vielleicht auch zwei als „Tapferkeitsmedaille“ in den Mund des Kindes gesteckt und alles Leid hatte ein schnelles Ende. Aus Tränen gefüllten Augen wurden ganz schnell „strahlende Raubtieraugen.“ Es hat dann allerdings auch nicht lange gedauert, bis sich grundsätzlich alle Kinder dem Tellerlift mit offenem Mund näherten. Was sich an der Menge der verteilen Gummibärchen schnell bemerkbar machte. Letztendlich waren es dann zwischen 60 und 80 Kilo pro Jahr. Wurde das Unterfangen von Haribo gesponsert? MICHAEL HOFER: Nein, ich hatte zwar einmal angefragt, aber die hatten kein Interesse daran. Finanziert wird das Raubtierfutter vom Lech Zürs Tourismus. Damit die Umwelt keinen Schaden durch herumliegende Plastiktü-

Michael Hofer hat in seinen 16 Jahren Dienstzeit rund eine Tonne Gummibärchen als „Raub

ten nimmt, wurden von Anfang an auch immer ausschließlich Großpackungen gekauft. Zudem finde ich es viel persönlicher, den Kindern einen Bären in den Mund zu legen, als ihnen ein kleines Säckchen zuzustecken. Isst das „Gummibärli von Zürs“ selbst gerne Gummibärchen? MICHAEL HOFER: Ja schon, allerdings esse ich nur die grünen Bärchen, die nach Apfel schmecken. Die anderen habe ich nicht so gerne. Hast du es zwischendurch auch mit anderen Süßigkeiten versucht? MICHAEL HOFER:

Nein, das habe ich nicht, weil die

Bärchen ideal zum Verabreichen sind, jedes Kind sie mag und sie auch von den Eltern als Naschwerk akzeptiert werden. Ich habe in den 16 Jahren meiner Tätigkeit hier am Lift mehrmals den Satz gehört: „Mein Kind nascht nicht.“ Als die Eltern dann gesehen haben, dass es sich um Haribo Gummibärchen handelt, stand der Raubtierfütterung dann doch nichts mehr im Wege. Nach 16 Dienstjahren am Baby-Lift hast du bestimmt eine Botschaft an die Eltern der kleinen Ski-Nachwuchstalente? MICHAEL HOFER: Ja, die habe ich. Liebe Eltern, macht euren Kindern keine Angst vor dem Liftfahren. Hier am Baby-Lift kann nichts passieren. Und wer raus fliegt, steigt einfach


4. Januar 2013

arlberg.at • Die Zeitung für Lech und Zürs 5

ende geht in Rente sind es meist die Väter, welche die Ängstlichkeit im Kind schüren.

montanaoberlech.at H OT E L - C H A L E T R E S TA U R A N T O

BE

RL

EC H

L • AR

BE

RG

KU L IN A R ISCH B ER GE E R L E BE N

Was möchtest du als erfahrener Raubtiertröster den Kindern weiter geben. MICHAEL HOFER: Wer ein guter Skifahrer sein oder werden will, muss mindestens einmal pro Tag im Schnee liegen. Wird es einen GummibärliNachfolger geben? MICHAEL HOFER: Das kann ich nicht mit Bestimmtheit sagen, weil es für mich noch keine Nachfolge gibt. Aber ich glaube das „Gummibärli“ wird nur in der Erinnerung weiter leben. Ich komme halt aus einer anderen Generation.

tierfutter“ verteilt.

FOTOS: MAX WAGNER

wieder ein. Kinder haben von sich aus keine Angst, übernehmen aber gerne die Ängste der Eltern. Erstaunlicherweise

****SUPERIOR HOTEL & CHALET MONTANA OBERLECH . Mobil +43 (0) 664 / 34 44 254 Tel. +43 (0) 5583 / 2460-0 . www.montanaoberlech.at

Was macht Michael Hofer nach seiner Zeit in Zürs? Geht es im Sommer wieder als Matrose auf den See? MICHAEL HOFER: Nein, meine Matrosenkappe habe ich schon im Herbst 2012 an den Nagel gehängt. Sobald ich hier am Ende der Saison abrüste, bin ich wirklich nur noch Rentner. Ich habe in meiner Heimat in Kärnten viele Freunde und es wird mir auch in Zukunft sicher nicht langweilig werden. Wobei ich meine kleinen Raubtiere aus Zürs sicher nie vergessen werde.

Vorarlberger Holzbaupreis 2003 2004 Vorarlberger Wertschöpfungspreis rreichs Best of 2005: Modernste Skihütte Öste rt) Reso (Top 2006 urant Winner: Best Resta

Bald drückt er den roten Knopf ein letztes Mal. Michael Hofer, der dank Haribo Katastrophen umschifft und Kinder glücklich gemacht hat, geht in Rente.


6 arlberg.at • Die Zeitung für Lech und Zürs

4. Januar 2013

PrivateBanking-Team der Raiffeisenbank Lech am Arlberg: Günter Smodic, Johannes Nenning, Melanie Huber, Vorstand Georg Gundolf.

Private Banking in Lech? Ja, gerade in Lech. Wir sind nicht Frankfurt, London oder Zürich. Wir sind Lech am Arlberg. Und das ist gut so. Denn wir messen uns an der Zufriedenheit unserer Kunden. Wir arbeiten fernab jeder Großstadthektik in einem Ort auf 1450 Meter Seehöhe. In Lech am Arlberg. Vielleicht ist das auch unser größter Vorteil. Wir nehmen uns Zeit: Zeit für Sie, Zeit für uns selbst. Mit der Entwicklung Lechs zu einer bedeutenden Tourismus-

destination in Europa ist auch die Raiffeisenbank Lech zu dem gewachsen, was sie heute ist: eine der ersten Adressen für PrivateBanking – und bereits als beste Österreichische Bank für Vermögensmanagement ausgezeichnet. Bergfreundschaften entstehen Viele unserer Kunden sind langjährige Stammgäste in Lech oder Zürs. Seit vielen Jahren vertrauen sie uns ihr Geld an. Unsere PrivateBanking-Berater kennen ihre Bedürfnisse und ihre Situation genau. Und aus so mancher Geschäftsbeziehung ist inzwischen eine wahre Bergfreundschaft entstanden.

Unser Team steht für Kompetenz und Kontinuität, für Achtsamkeit und Respekt. Werte werden hoch gehalten und aktiv gelebt. Sie werden in der Raiffeisenbank Lech Einzigartiges erleben. GEORG GUNDOLF VORSTAND PRIVATEBANKING

Wir hören zu, analysieren und verstehen. Kompetente Beratung ist der wichtigste Teil unserer Arbeit. Das klingt einfach und selbstverständlich. Ist es eigentlich auch. Allerdings verstehen wir Beratung nicht als Präsentation fertiger Ergebnisse, sondern als offenes Gespräch. Wir hören zu, analysieren und verstehen. Wir denken nach und erarbeiten dann maßgeschneiderte Lösungen, die so einzigartig und individuell sind wie unsere Kunden.

sen. Bergfreundschaft entsteht. So sehen wir auch unser PrivateBanking. Vertrauen wächst auf dem gemeinsamen Weg. Mit Achtsamkeit, Respekt und Verantwortung behalten wir unser Ziel im Auge. Werte sind uns wichtig und wir gehen sehr sorgsam damit um. Unsere Werte stecken auch in der Genossenschaftsidee, die heute moderner ist denn je. Als Genossenschaftsbank sind wir eigenständig und dennoch Teil eines großen Ganzen. Das schafft Sicherheit.

Wir nehmen uns Zeit. Wir haben uns vorgenommen, alle Kundinnen und Kunden gleich zu behandeln, egal ob Groß- oder Kleinbetrieb, Privatoder Geschäftskunde. Diskretion ist uns dabei ein zentrales Anliegen und unsere Vereinbarungen halten wir strikt ein. Wir streben langfristige Partnerschaften an.

Auf gute Gespräche. „Das echte Gespräch bedeutet: aus dem Ich heraustreten und an die Tür des Du klopfen.“ (Albert Camus, frz. Dramatiker, 1913-1960.) Vereinbaren Sie einen Termin mit uns. Wir nehmen uns gerne Zeit und freuen uns auf echte und gute Gespräche. ANZEIGE

Vertrauen, Kontinuität und Sicherheit. Jede Bergtour beginnt mit dem ersten Schritt. Gemeinsam haben wir den Blick auf den Gipfel gerichtet. Die Route ist ausgewählt und bleibt unser Geheimnis. Denn es ist unser Weg. Wir können uns auf einander verlas-

Kontakt PrivateBanking Raiffeisenbank Lech am Arlberg Dorf 90 6764 Lech am Arlberg Tel. +43 (0)5583 2626 www.lechbank.com privatebanking@lechbank.com


NICHTS IST INSPIRIERENDER ALS EIN WEISSES BLATT PAPIER.

PROJECTMANAGEMENT PLANNING

DEVELOPMENT

CONSTRUCTION REAL ESTATE AGENCY

Egal, welche Ideen oder Pläne Sie in Lech haben: Als Ansprechpartner für Immobilienprojekte unterstützen wir Sie bei der Realisierung oder bieten Ihnen Möglichkeiten, in Immobilien zu investieren.

DORNBIRN/LECH/WIEN Mag. Reinhard Wolf office@kehlerpark.at +43 (0)664 3823608


8 arlberg.at • Die Zeitung für Lech und Zürs

WERBUNG – 4. Januar 2013

Wie funktioniert eine Seilbahn, eine Schneekanone ein Pistengerät? Die Entdeckungsreise Skilifte Lech lüftet alle Geheimnisse.

Entdeckungsreise Skilifte Lech Was braucht es, um einen reibungslosen Skibetrieb zu gewährleisten. Die Skilifte Lech gewähren Einblick.

Tauchen Sie ein in die für Sie noch unbekannte Welt der Skilifte Lech. Erfahren Sie auf der zirka zweistündigen Entdeckungsreise durch das Skigebiet, was ein solches Unternehmen für einen täglichen, reibungslosen Skibetrieb mit perfekten Pistenbedingungen alles zu leisten hat. Rund um die Uhr im Einsatz! Nach einer kurzen Vorstellung des Gesamtunternehmens „Skilifte Lech“ begleitet Sie ein Guide auf Skiern zu verschie-

densten Stationen im Skigebiet. Unter fachlichen Erklärungen der Skilifte Lech-Mitarbeiter erleben Sie unter anderem eine Besichtigung einer Seilbahnanlage, eines Pistengerätes und einer Beschneiungsanlage, sowie beeindruckende Informationen über die Lawinen- und Pistensicherung im Skigebiet.

Informationen Entdeckungsreise Skilifte Lech Jeden Mittwoch, von 15 bis zirka 17 Uhr Treffpunkt: Bergstation Weibermahdbahn mit Ski/Snowboard Buchung: Kassa Schlegelkopfbahn, täglich von 8 bis 17 Uhr Teilnehmerzahl: maximal 30 Kosten: Erwachsene 10 Euro, Kinder (6–14 Jahre) 5 Euro Voraussetzung: sicherer Parallelschwung

FOTOS: SKILIFTE LECH


Herzlich willkommen im Restaurant und Terrasse

Unsere Spezialität: Rösti in verschiedensten Variationen! Tel. 0043 (0)5583/2212-0 · Fax 3756 bucher@omesberg.lech.at · www.hotel-omesberg.at

Unser Restaurant ist täglich ab 11.30 Uhr für Sie geöffnet!

SPORTHOTEL CRESTA FAMILIE WEISSENGRUBER 6764 Lech . Oberlech 170 Arlberg . Austria Tel. +43/5583/2328 Fax +43/5583/2328-7 info@cresta.at www.cresta.at

© www.berge.at

www.berge.at

Herzlich willkommen auf unserer Sonnenterrasse und im neuen Restaurant direkt an der Skiabfahrt nach Lech!


10 arlberg.at • Die Zeitung für Lech und Zürs

4. Januar 2013

Gourmetreihe LöffelWeise „LöffelWeise Arlberg“ – hier treffen sich genussfreudige Gaumen mit leidenschaftlichen Köchen.

Event erfolgreich etabliert Cineastic Gondolas gingen am 8.Dezember in die zweite Runde. Mit großem Erfolg. Bei klirrender Kälte stand die Rüfikopfbahn am Samstag 08. Dezember 2012 zum zweiten Mal im Zeichen der cineastic gondolas. Unter dem Titel „Wandel“ verschmolzen bei dem Animations-Kurzfilm-Festival Film, Musik sowie Raum- und

Die Gourmetreihe „LöffelWeise“ Arlberg lädt zum sechsten Mal zu einer kulinarischen Reise rund um den Arlberg ein. Von Dezember 2012 bis April 2013 verwöhnen die Küchenchefs von elf Hauben Restaurants in Lech Zürs Feinschmecker und Genießer mit ihren kulinarischen Besonderheiten. Der ursprüngliche Gedanke war, den Austausch und das Miteinander unter den Köchen der Arlberg-Gastronomie zu fördern. Daraus entwickelte sich

in den Jahren ein internationaler Wissensaustausch zwischen regionalen Küchenchefs und prominenten internationalen Gastköchen, Winzern, Sommeliers und Referenten auf höchstem kulinarischem Niveau.

Informationen „LöffelWeise“ Detailinformationen zu den „LöffelWeise“ Veranstaltungen im Winter 2012/2013 und Gutscheine unter www.lech-zuers.at/loeffelweise Buchungen: Diekt bei den teilnehmenden Hotels bzw. Restaurants oder bei der Lech Zürs Tourismus GmbH unter Tel. +43 (0)5583 2161-0

Klanginstallationen zu einem multimedialen Gesamtkunstwerk auf drei Ebenen zwischen 1.447 und 2.450 Höhenmetern. 750 Gäste nahmen insgesamt am Event teil. Die gesteigerte Besucherzahl spricht für das einzigartige Konzept und Ambiente der Veranstaltung, die wieder mit äußerst effektvollen In- und Outdoor Projektionen und einem erstklassigen DJ Line-Up zu beeindrucken wusste.

Alle Löffelweise-Events auf einen Blick 14.12. Hotel Montana

[cuisine.alpine] 2.0

+43 5583 2460 hotel@montanaoberlech.at 21.12. BURG Hotel Walser Gourmet-Menü & Andi Kollwentz +43 5583 2291 info@burghotel-lech.com

Cineastic Gondolas: Ein sehenswerter Kulturevent für alle, die willens sind, sich mit moderner Kunst auseinander zu setzen. FOTOS: CLAUDIO FARKASCH, PETEIONIAN

17.01.Romantik Hotel Krone Château Pichon-Longueville-Baron +43 5583 2551 email@romantikhotelkrone-lech.at 18.01. Hotel Kristiania Die wunderbare Welt der Anchalika Kijkanakorn Part 1 +43 5583 2561, info@kristiania.at

2.2. Restaurant Aurelio`s Lokaler Alpenfisch in Champagnerlaune +43 5583 2214, office@aureliolech.com 7.2. Hotel Gasthof Post Das große Dutzend: Masseto +43 5583 2206, info@postlech.com 14.3. Hotel Goldener Berg Weingut F.X. Pichler, +43 5583 2205, info@goldenerberg.at 20.3. Hotel Goldener Berg Domaine livier Leflaive+43 5583 2205, info@goldenerberg.at 21.3.Romantik Hotel Krone Domaine de Bellene – Nicolas Potel +43 5583 2551 email@romantikhotelkrone-lech.at

31.01. Hotel Kristiania Die wunderbare Welt der Anchalika Kijkanakorn Part 2 +43 5583 2561, info@kristiania.at

4.4. Fux Restaurant+Bar Coche-Dury, Roulot & Co. +43 5583 2992, fux@fux-mi.net

1.2. Hotel Almhof Schneider Anselm Selosse +43 5583 3500, info@almhof.at

9.4. Hotel Gasthof Post Das große Dutzend: Bruno di Rocca +43 5583 2206, info@postlech.com


präsentiert

www.infrabru.at Luxus Infrarot Liegekabinen Luxus Infrarot Sitzkabinen Teak- und Luxusmöbel Steirische Schmankerl und Spezialitäten (Lebkuchen, Schnäpse, Liköre, Kernöl, veredelte Kürbiskerne usw.)

Sonderausstellung in LECH am ARLBERG in der Postgarage Dorf 164 täglich vom 05.01. bis 08.01.2013

vereint edles, innovatives Design mit Wellness auf höchstem Niveau und intensiviert Ihre Gesundheit und Lebenskraft

www.infrabru.at

Teakmöbel


12 arlberg.at • Die Zeitung für Lech und Zürs

4. Januar 2013

TERMINKALENDER WINTER 2012/2013 SONNTAG, 6. 1. 2013

SONNTAG, 27. 1.

„Missa in C“ von Anton Cajetan Adlgasser mit Solisten der Kirchenmusik Lech 9.30 Uhr, Alte Kirche Lech

„Messe 3 Stimmen – 2 Sprachen – 1 Piano“ von Gerhard Schacherl mit der Chor- und Orchestergemeinschaft St. Nikolaus Lech 17.15 Uhr, Neue Kirche Lech

MITTWOCH, 16. 1., BIS DONNERSTAG, 17. 1. 2013 Der Weiße Ring – das Profitraining (mit Girardelli & Ortlieb)

MITTWOCH, 30. 1. 2013

SAMSTAG, 19. 1. 2013

SAMSTAG, 2. 2., BIS SAMSTAG, 9. 2. 2013

Der Weiße Ring – das Rennen Rüfikopf Bergstation

DIENSTAG, 22. 1. 2013

Fackellauf Zürs

Meisterstraße Österreich zu Gast in Lech Zürs am Arlberg

Fackellauf Lech

DIENSTAG, 5. 2. 2013

FREITAG, 25. 1., BIS SONNTAG, 27. 1. 2013

FREITAG, 8. 2. 2013

Freeride Safety Camp Zürs

SAMSTAG, 26. 1., BIS SAMSTAG, 2. 2. 2013 Ski Club Arlberg Woche

Fackellauf Lech

Festkonzert der Trachtenkapelle Lech 21 Uhr, Burg Vital Resort

MONTAG, 11. 2. 2013 Kinderfasching in Lech Kinderskischule

Mystisch und faszinierend - die beleuchteten Berge von Adrian Bischoff sind derzeit in der Raiffeisenbank von Lech ausgestellt.

DIENSTAG, 12. 2. 2013

MONTAG, 1. 4. 2013

Kinderfasching in Zürs Edelweissplatz Zürs

„Missa in C KV 220 – Spatzenmesse“ von Wolfgang Amadé Mozart mit der Chor- und Orchestergemeinschaft St. Nikolaus Lech 17.15 Uhr, Neue Kirche Lech Konzert „The Baseballs“

SONNTAG, 17. 2. 2013 „Missa in G“ von Giovanni Battista Casali mit Solisten der Kirchenmusik Lech 9.30 Uhr, Alte Kirche Lech

MITTWOCH, 20. 2. 2013

MITTWOCH, 10., BIS SAMSTAG, 13. 4. 2013

Fackellauf Zürs

Energieforum Lech

SONNTAG, 3. 3. 2013

FREITAG, 12. 4. 2013

„Neues geistliches Lied“ mit dem Nofler Chörle aus Feldkirch 17.15 Uhr, Neue Kirche Lech

Festweinverkostung Hotel Der Berghof Lech

SAMSTAG, 13. 4. 2013 DIENSTAG, 5. 3. 2013 Fackellauf Lech

SONNTAG, 31. 3. 2013 Der Osterhase kommt nach Zürs

Der Run auf den Weißen Ring ist ungebrochen. Daher ist das legendäre Skirennen auf 1000 Teilnehmer begrenzt. FOTO: SEPP MALLAUN

MONTAG, 1. 4., BIS SONNTAG, 21. 4. 2013

Sister Resort Party Postgarage Lech

FREITAG, 19., BIS SONNTAG, 21. 4. 2013 18. Oberlecher Frühlingsfest Burgplateau Oberlech

SAMSTAG, 20. 4. 2013

Tanzcafé Arlberg Lech Zürs

15. Lecher Mountain Trophy

Gottesdienstzeiten im Winter 2012/2013

Vorschau Sommer 2013

Gottesdienste in Lech: Samstag: 17.15 Uhr, Neue Kirche Sonntag: 9.30 Uhr, Alte Kirche 17.15 Uhr, Neue Kirche Mittwoch: 17.15 Uhr, Alte Kirche

Church Services in Lech: Saturday: 5.15 pm, New Church Sunday: 9.30 am, Old Church 5.15 pm, New Church Wednesday: 5.15 pm, Old Church

Rosenkranz am Mittwoch um 14.30 Uhr, Neue Kirche

Rosary prayer every Wednesday at 4.30 pm, New Church

Meditation am Donnerstag um 18 Uhr im Meditationsraum, Obergeschoss Neue Kirche

Meditation every Thursday at 6.00 pm, 2nd floor, New Church

Gottesdienste in Zürs: Sonn- und Feiertag um 17.15 Uhr

Church Service in Zürs Sundays and Holidays at 5.15 pm

19. 5. 2013 27.–30. 6. 2013 13. 7. 2013 14.–20. 7. 2013 26.–28. 7. 2013 3. 8. 2013 4. 8.–9. 8. 2013 10. 8. 2013 7.–10. 8. 2013 11. 8. 2013 17. 8. 2013 25. 8. 2013 25.–29. 9. 2013

Pfingstpokalturnier – Lech Zürs meets Golfclub Sylt – Sylt Arlberg Classic Car Rally (ACCR) Kontakt: Dorffest – Rüfiplatz Lech Lech Zürs Tourismus, 20. Lecher Malwoche Dorf 2 63. Arlberger Musikfest A-6764 Lech am Arlberg Musikantentag – Lech Tel. +43 (0)5583 2161-0 11. Fußballferien Fax: +43 (0)5583 3155 7. Lecher Bildhauertage info@lech-zuers.at 2. Lech Classic Music Festival www.lech-zuers.at Fest am Berg – Bergstation Rüfikopf 11. Lecher Höhenhalbmarathon – Start: Rüfiplatz 2. Transvorarlberg Marathon – sport.park.lech 17. Lecher Philosophicum – Neue Kirche Lech

*Änderungen vorbehalten


4. Januar 2013

arlberg.at • Die Zeitung für Lech und Zürs 13

Highlights der nächsten Wochen Soul & Acoustic Musik laden zum verweilen und genießen ein. In ganz Lech Zürs (z. B. in Hotels und im Zentrum von Lech) finden über drei Wochen hinweg diverse musikalische Veranstaltungen statt. Das Highlight am Saisonende. Der Weiße Ring Mittwoch, 16. 1./Donnerstag, 17. 1. (Profitraining), und Samstag, 19. 1. 2013 (das Rennen) Der weiße Ring gilt als Kultrennen und Highlight der Wintersaison und umfasst neben der Siegesfeier der wagemutigen Rennläufer auch ein umfassendes Profitraining der Extraklasse. Ein Paket, welches Gäste über ihren Gastgeben buchen können, umfasst Training und Teilnahme am Rennen gleichermaßen. 22 Pistenkilometer und 5500 Höhenmeter sind zu bewältigen. Das legendäre Rennen findet am 19. Jänner 2013 statt. Weitere Infos finden Sie unter www.derweissering.at/dwr – Anmeldung für Startplätze und Firmenpakete beginnt im Herbst.

Samstag, 20. 4. 2013 15. Lecher Mountain Trophy Die legendäre „Lecher Mountain Trophy“, in der 15. Auflage, ist das Abschlusshighlight der Wintersaison. Die klassischen Triathlon-Disziplinen werden an die alpinen Gegebenheiten angepasst. Auf dem Mountainbike oder Rennrad wird die 5,3 km lange Strecke zwischen Lech und Zürs bezwungen. Es folgt der Aufstieg auf das in 2438 Seehöhe gelegene Madlochjoch. Nach der Abfahrt nach Zug führt eine 5,2 km lange Laufstrecke ins Ziel nach Lech, wo die Triathleten bis spät in die Nacht gefeiert werden.

Montag, 1. 4., bis Sonntag, 21. 4. 2013 Tanzcafé Arlberg „Die nostalgischen Wochen in Lech Zürs am Arlberg“ – AprèsSki wie damals – lassen sie ihren Skitag mit Stil ausklingen. Jazz,

Lech’s Berge mystisch beleuchtet Die Raiffeisenbank Lech zeigt zwölf großformatige Fotos beleuchteter Berge aus Lech und Umgebung. Mit einer eigens für diesen Zweck entwickelten und weltweit exklusiv angewendeten Technik ist es dem deutschen Fotografen Adrian Bischoff möglich, große Landschaften und Berge nachts zu beleuchten und zu fotografieren. Die auf diese Weise entstandenen Fotos zeigen inszenierte Landschaftsbilder, wie es sie noch nie gegeben hat und wie sie in natürlichem Licht nicht erscheinen. Mystisch, abstrahierend, die gewohnte Sichtweise verändernd, ziehen die mit Licht

gemalten Bilder den Betrachter in den Bann. Adrian Bischoff Geboren 1959 in Frankfurt am Main/Deutschland. Nach einem BWL-Studium wechselte er seine berufliche Karriere in die professionelle Fotografie, welche er bis dahin bereits semiprofessionell betrieb. Neben dieser Auftragsfotografie verfolgte er immer seine eigenen fotografischen Kunstprojekte. So gewann er im Jahr 2000 den Louis-Boutan-Award für eine Unter-Wasser-Mode Fotostrecke, m Jahr 2005 den Canon ProFashional Award. Nach vielen Versuchen gelangen ihm im Jahr 2009 erste Serien, beleuchteter und fotografierter Berge.

Ausstellung im Huber-Hus: Wer oder was ist ein Walser? 2013 feiert die Vorarlberger Walservereinigung „700 Jahre Walser in Vorarlberg“. Anlass für dieses Jubiläum geben zwei Quellen. Sie zeugen von der Zuwanderung von aus dem Wallis abstammenden Siedlern nach Laterns und Damüls. Rund 700 Jahre später verbinden sich mit dem Begriff „Walser“ unterschiedlichste Konnotationen. War „Walser“ im ursprünglichen Sinne vorrangig rechtlich begründet, so herrschen heute vielfältige Walserbilder und Walseridentitäten vor. Nach der Neubewertung des Walsertums im 19. und 20. Jahrhundert stellt

sich die Frage „Wer oder was ist eigentlich noch ein Walser?“ Die Ausstellung zeigt Walserbilder und fragt nach Symbolen des Walsertums und der Walseridentität im 21. Jahrhundert. Nicht zuletzt sind die Besucherinnen und Besucher eingeladen, selbst aktiv zu werden und uns ihre Walseransichten zu schildern.

Info Ausstellungsdauer und Öffnungszeiten 4. Dezember 2012 bis 18. April 2013 und 25. Juni 2013 bis 26. September 2013 Dienstag, Donnerstag, Sonntag 15 – 18 Uhr Kontakt: Mag. Birgit Ortner Museum Huber-Hus / Gemeindearchiv Gemeinde Lech, A-6764 Lech am Arlberg Tel. +43 5583 2213 – 36 birgit.ortner@gemeinde.lech.at


14 arlberg.at • Die Zeitung für Lech und Zürs

4. Januar 2013

Eine erholsame Wanderung, umgeben von einem fantastischen Panorama, verspricht der präparierte Sonnen-Höhenweg „Gaisbühel“.

Geheimtipp: Wandern in Oberlech Kein Geheimnis, aber einen wahren Geheimtipp stellt der SonnenHöhenweg „Gaisbühel“ in Oberlech dar. Ein Erlebnis mit wunderbarer Aussicht für sonnenhungrige Wanderer.

aber auch Bänke entlang des Weges laden ein zum Verweilen, zum Genießen der Aussicht und um Kraft sowie Lebensfreude zu tanken. Wer die Landschaft in all seiner Beschaulichkeit in Ruhe erleben möchte, sollte Sonnencreme, ein wärmendes Getränk und einen kräftigende Brotzeit im Rucksack mitführen.

Der Winterwanderweg ist als Rundwanderweg über ein sonniges Plateau angelegt, vier Kilometer lang und bequem begehbar. Neben jahreszeitlich herkömmlicher Winterkleidung wird dem Wanderer lediglich gutes Schuhwerk empfohlen.

Einstiegspunkte Erreichbar ist der Höhenweg „Gaisbühel“ mit dem Orts Bus Oberlech, Linie 4, der jede halbe Stunde fährt und mit dem Sessellift „Schlosskopf“. Von der Bergstation sind es dann noch fünf Minuten bis zum Einstieg in den Wanderweg. Alternativ kommt man auch mit der Oberlech Bergbahn zum Sonnen-Höhenweg. Der Einstieg liegt von der Bergstation ca. 15 Gehminuten entfernt.

Erholung garantiert Gehen, verweilen und dabei die Sonne genießen. In Mitten einer unberührten und stillen Naturlandschaft führt der Wanderweg über den Aussichtspunkt „Tannegg“ direkt an der Talstation der Weibermahdbahn vorbei. Weiter geht es zur 200 Jahre alten Gaisbühlalpe, wo sich ein Blick durch das Fenster in die alte Stube lohnt. Eine Bank vor der Alpe,

Informationen Sonnen-Höhenweg Oberlech Lech Zürs Tourismus, Dorf 2, A-6764 Lech am Arlberg Tel. +43 (0)5583 2161-0 info@lech-zuers.at, www.lech-zuers.at


4. Januar 2013

arlberg.at • Die Zeitung für Lech und Zürs 15

ANZEIGE

WOHIN IN LECH 1 Almhof Schneider Restaurant im Almhof, Wunderkammer, American Bar „Klausur“, Kaminhalle, Terrasse, 95 von 100 Punkten, À-la-carte-Guide, www.almhof.at 3 Rud-Alpe Mitten im Skigebiet, Après-Ski, Di. und Do. abends Haubenküche, Tel. 41825

4 Fux ★ Restaurant + Bar + Kultur, euro-asiatische Küche mit Sushi-Spezialitäten, Steakhouse, Tel. 2992

7 Krone, Romantikhotel ★ Panoramarestaurant, Kronenstube, Eisbar, K. Club, täglich ab 22 Uhr 8 Skihütte Schneggarei Après-Ski, Restaurant, Pizza, Bar und Eisbar, Tel. 39888, info@schneggarei.com

6 Café Fritz – Konditorei, Restaurant à la carte, Sonnenterrasse, Tel. 2650

10 Hotel Tannberger Hof ★ Restaurant, Martins-Stüberl, Eisbar Tannberg-Bar, Après-Ski mit Livemusik, Tel. 2202-0 11 Omesberg Hotel-Restaurant, Tel. 2212

9 Hotel Schmelzhof Gitti’s Esszimmer, mittags à la carte, abends Fondue/Menü, Tel. 37500

★ Nightlife

Haubenlokal

23

3

SP GA PZ 34 22

P

1

30

S

8

28

4

7

26 29

20

21

25 i 10

6

32 27

31

9

Foto: Markus Gmeiner

11

24

Ärzte/Apotheke 20 Dr. Rhomberg (FA für Unfallchirurgie/Sporttraumatologie)

Kinderbekleidung und Kinderspielsachen 25 Sporthaus Strolz

Skiservice/Verleih 28 Strolz Rent a Ski im Kaufhaus Filomena

32 Hypo Landesbank Vorarlberg

Modebekleidung 25 Sporthaus Strolz

29 Skiservice Strolz

34 Volksbank

26 Sportalp, Tel. 2110

21 MRI diagnostik am arlberg

Lebensmittel 27 SPAR-Supermarkt Filomena

24 B. ART Boutique

21 Dr. Schwärzler (FA für Frauenheilkunde)

Geschenke 25 Sporthaus Strolz

23 Private Unfallklinik Dr. Rhomberg + MRT-Institut

27 SPAR-Supermarkt Filomena

Trachtenmode 25 Sporthaus Strolz

Schuhe 25 Sporthaus Strolz

Sportartikel 25 Sporthaus Strolz

Schuhreparaturen 25 Sporthaus Strolz

26 Sportalp, Tel. 2110

21 Dr. Muxel (Allgemeinmedizin und Hausapotheke) 21 Dr. Beiser (Allgemeinmedizin und Hausapotheke)

24 Physiosport Burgi Muxel, Ambulatorium für Physikalische Therapie KG, Tel. +43 664 1229923

Banken 30 Raiffeisenbank Lech 31 Sparkasse Lech

22 c.r.a.f.t. Store Lech, Tel. 30827

26 Sportalp, Tel. 2110 Sportbekleidung 25 Sporthaus Strolz 26 Sportalp, Tel. 2110

i GA PZ P S SP

Information Gemeindeamt Polizei Postamt Skischule sport.park.lech


16 arlberg.at • Die Zeitung für Lech und Zürs

4. Januar 2013

Eintauchen in die Zuger Stille Ein Dorf im Dorf, eine Oase der Ruhe, ein Zentrum der Gastlichkeit, eingebettet in eine beschauliche Landschaft. Ein Paradies, das es zu entdecken gilt. Zug ist ein Ortsteil von Lech, zirka drei Kilometer vom Zentrum entfernt. Eingebettet in die wunderbare Landschaft des Zugertals steht das „Dorf im Dorf“ für unvergessliche Winterromantik. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Pferdeschlitten, schnell oder beschaulich, auch ohne Auto zu erreichen, ist Zug ein gern besuchter Ort für Langläufer, Wanderer, Skifahrer und Kulinarik-Freunde, die hier ein vielfältiges Angebot in jeder Hinsicht vorfinden. Schön gespurte Langlaufloipen, die sich ins verkehrsfreie hintere Zugertal ziehen, gemütliche Spazierwege und ein gebahnter Höhenwanderweg Richtung Älpele mit Einkehrmöglichkeit stehen für unvergessliche Impressionen in klarer, sauberer Luft und unberührter Natur.

Skifahrer und Wanderer nutzen die Zuger Bergbahn, um ins Lecher Skigebiet oder zur Balmalm zu gelangen. Alles, was das Herz begehrt Zug bietet seinen Gästen eine hervorragende Infrastruktur. Geschäft, Full-Service Skiverleih, Beautyfarm, Hotels und Pensionen in unterschiedlichen Preisklassen sowie zahlreiche Einkehrmöglichkeiten stehen dem Gast zur Verfügung. Besonders im kulinarischen Segment präsentiert sich Zug als kleines Schlaraffenland. Vom einfachen Gasthaus bis zum Haubenlokal ist alles vorhanden. Fangfrischen Fisch bietet der Fischhandel Andreas Mittermayr an, der am Fischteich eine Aufzuchtstation betreibt. Busverbindungen bis spät in die Nacht und die Möglichkeit, den Abend mit einer romantischen Kutschenfahrt zurück ins Hotel abzuschließen, unterstützen das allzeit sorgenfreie Urlaubsgefühl. Schneegestöber auf vier Rädern Erleben Sie bei einer Geländefahrt der anderen Art, wie aufregend Idylle sein kann. Mercedes bietet den ganzen Winter auf

modernen SUV’s „Offroad Experience“ im Zugertal an. InfoHotline: +43 (0)650 98 69 774 In Zug tut sich immer was Einige Hotels und Pensionen haben in letzter Zeit ihren Komfort verbessert und Zimmer sowie Speisesäle renoviert und erweitert. Ab diesem Winter ist auch das Gasthaus Älpele unter neuer Führung. Franz-Josef Walch bietet seinen Gästen die gewohnte Gemütlichkeit des Hauses, weitet das Speisenangebot am Abend jedoch etwas

aus. Unter anderem werden Kalbshaxe, Fleisch- und Käsefondue sowie viele weitere Köstlichkeiten auf Vorbuchung angeboten. Und im Zentrum von Zug zeigt sich das Allerlei – Krämerei, Vinothek, Genussraum – in völlig neuem Kleid. Lassen Sie sich überraschen ...

Informationen Mehr Informationen über Zug bekommt man direkt bei der Lech Zürs Tourismus GmbH Tel. +43 (0)5583 2161, www.lech-zuers.at


4. Januar 2013

arlberg.at • Die Zeitung für Lech und Zürs 17

ANZEIGE

WOHIN IN OBERLECH 1 Bergkristall Hotel, Restaurant, SPA-Chalet, Sonnenterrasse, Tel. 2678

3 Burg-Hotel Burgtreff, Lechtalerstubn, Tel. 2291

7 Sonnenburg Restaurant, Hotel, Eisbar, Schüna (Crèperie), Tel. 2147

2 Goldener Berg Hotel, Hauben-Restaurant Johannesstübli, Eisbar, Sonnenterrasse, Berggrill, Alpin Spa, Alter-Goldener-Berg-Stüberl, nachmittags Après-Ski mit Livemusik, Tel. 2205

5 Salome, Hotel große Sonnenterrasse, Tel. 2306

8 Burg Vital Resort Hotel, Griggeler Stuba, Tel. 3140

6 Sporthotel Cresta Sonnenterrasse, Tel. 2328

9 Friendly Brändle im Burghotel, Tel. 2291-720

10 Montana Hotel Restaurant à la carte, beheizte Sonnenterrasse, jeden Mittwoch ab 17 Uhr Ski-ClubArlberg-Stammtisch, Tel. 2460

Haubenlokal mit Auto erreichbar

5

2

1 9

3

8 7 10 Foto: Markus Gmeiner

6

ANZEIGE

WOHIN IN ZUG 1 Allerlei-Krämerei Vinothek, Genussraum, Tel. 0664 5398274

3 ’s Achtele Weinrestaurant, ab 17 Uhr geöffnet, Sonntag Ruhetag, Tel. 3937

5 Gasthof Rote Wand jedesmal ein Genuss, Fondue, Tel. 3435

2 Alphorn Gasthof, gut bürgerliche Küche, gemütliche Atmosphäre, Dienstag Ruhetag, Tel. 2750

4 Klösterle Restaurant, Dienstag Ruhetag, Tel. 3190

6 Hartenfels Hotel, Café-Restaurant, Tel. 3581

7 Gasthaus Älpele täglich 11–17.30 Uhr, autofreier Winterwanderweg, Reservierung ab 19 Uhr, Montag Ruhetag, Tel. 3388 oder 0664 6456474

3 km

4

7

6

5

1

3

Foto: Markus Gmeiner

2


18 arlberg.at • Die Zeitung für Lech und Zürs

WERBUNG – 4. Januar 2013

Fischer Vacuum – der Skischuh, der garantiert passt Brändle Ski & Service aus Zürs hat den einzigen Skischuh, der sich zu 100% an den Fuß anpasst. Mit Fischer Vacuum Fit und Soma-Tec wird erstmalig eine

vollständige anatomische Anpassung des kompletten Schuhs an den Fuß in einer bislang unerreichten Qualität möglich. Basis dafür ist das neue Fischer Vacuum-Plast Material. Die einfache und für den Kunden komfortable Anpassung erfolgt in

zirka 20 Minuten und bietet eine hohe Prozesssicherheit. Neue Maßstäbe beim Skischuh Soma-Tec unterscheidet sich von herkömmlichen Skischuhen durch eine einzigartige Standposition der Füße am Ski. Die natürliche V-Stellung der Füße wird beibehalten und der Körperschwerpunkt liegt exakt auf der Schnittkante. Dadurch erreicht man eine perfekte Kraftübertragung, optimalen Grip und höchste Präzision. Flexibel für langen Tragekomfort Das Material ist verformbar und kann bis zu fünf Mal an den Fuß angepasst werden.

Ich trage den Schuh selbst und bin sehr zufrieden. Er ist besonders leicht, hält warm und reduziert den Kraftaufwand. SKI-TECHNIKER PATRICK HAIDER

Das Anpassen des Schuhs an den Fuß ist bei Brändle kostenlos. Ebenso die fachlich kompetente Beratung.

Info und Bezugsquelle Brändle Ski & Service, Zürs Tel. +43 (o)5583 3079 www.braendlezuers.at

Schals, Schmuck und Accessoires

Schals aus feinster Wolle, Schmuck und andere Mode-Accessoires gibt es bei Burgi Muxel in Lech.

Der Shop, direkt am schönen Spazierweg nach Zug gelegen ist fein sortiert. Ein Refugium für Frauen, die edles Design lieben. Designer-Schals aus Kaschmir Unter dem eigenen Label „B.ART“ verstand es Burgi Muxel, den traditionellen Pashmina-Schal neu zu interpretieren. Sie verbindet Artwork mit edlen Gewebestrukturen zu einer harmonischen Einheit. Entstanden ist daraus ein exklusives Lifestyle-Accessoires, das nicht nur jeden Trend zu begleiten vermag, sondern selbst immer wieder neue Akzente setzt und damit die stilsichere, selbstbewusste Frau von heute

anspricht. Drei Schalkategorien stehen begleitend für jede Jahreszeit zur Verfügung. Jedes Stück fasziniert durch eine außergewöhnliche Farbgestaltung und wird in einer streng limitierten Auflage hergestellt. Schmuck aus Indien und Italien Exklusiv für Lech bietet Burgi Muxel auch einen repräsentativen Querschnitt der edlen Furla Handtaschen-Kollektion an. Darüber hinaus darf der angebotene Schmuck Erwähnung finden, der aus Indien und Italien seinen Weg nach Lech findet. Weitere Bijous runden das Sortiment ab.

Kontakt Pashima Shop Lech, Omesberg 541 Tel. +43 (0)664 122 99 23 www.pashima-shop.at


4. Januar 2013

arlberg.at • Die Zeitung für Lech und Zürs 19

Sudoku-Rätsel

1

5 5

2 9

4

3

7

6

9

9

4

Babysitter/Googie’s Babysitting Agentur +43 (0) 699 11262626 / 30972 www.babysitting-lech.at

1 7

8

Lösung auf Seite 23

9 4 5

8 3

1

6

Ärzte/Doctors Allgemein/General Dr. Elmar Beiser, +43 (0)5583 2032 Dr. Reinhard Muxel, 3300 Dr. Christof Murr, 4242 Unfallchirurgie/Emergany Surgery Dr. Rhomberg, 2234 Zahn, Mund, Kiefer/Dentist Dr. Irene Scherfler, +43 (0)5446 2070 Dr. Christian Rumler, +43 (0) 5582 211

5

3

DVD-Verleih/DVD-rent Moviepoint 24 in der Ambrosiuspassage, Mo–Sa 11–12 und 16–19 Uhr, Sonn- und Feiertage geschlossen in the Ambrosius passage, Mon–Sat 11–noon and 4–7 pm, closed Sun/public holidays Fundamt/Lost & found office Bürgerservice beim Postamt Lech, 2213-13 und Zürs, 2245; Administrative

4

office by Lech Post Office, 2213-13 and Zürs, 2245 Museum Allmeinde Commongrounds, 3500 www.allmeinde.org Huber Hus, 2213-36 Kästle Mountain Museum Lech Walsermuseum, 2935 Ski Club Arlberg Shop Mo–Fr, 15.30–18.30 Uhr Mon–Fri, 3.30–6.30 pm Taxi Taxizentrale Lech, 2501, 24h-Service Taxi Zürs, Hotel Enzian, 3110 Unfallmeldungen/Accidents reports Notruf/Emergency, 144 Polizei Lech/Police, 2203 / +43 (0) 59 133 81051 Pistenrettung Lech/Ski Rescue Service, 2855; Zürs: 2283 Wetterbericht/Weather Report www.lech-zuers.at

ANZEIGE

WOHIN IN ZÜRS 1 Arzt/Apotheke Dr. Christoph Murr, Tel. 4242 2 „Die Ente von Zürs“ Österr. kleinstes HaubenRestaurant im Hotel Albona Nova, Tel. 2341, Reservierung erbeten

4 Hotel Edelweiß À-la-carte-Restaurant Chesa Lounge-Bar Zürserl, Tel. 2662

8 Thurnher’s Milchbar Spez. Abendevents auf Anfrage täglich 8–19 Uhr, Tel. 419708

5 Flexenhäusl Am Flexenpass, Tel. 4143

9 Friendly Brändle Sport und Mode, Tel. 2660

6 Little Dream Im Thurnher’s Alpenhof, Schmuck und Accsessoirs, Tel. 2191

3 Sporthotel Enzian Squash-Badminton-Court, Sonnenterrasse, Enzianstube, Zirbenstüble, Tel. 2242-0, Taxi Zürs, Tel. 3110

7 Thurnher’s Shop Wohn- und Modeaccessoirs, täglich 11–19 Uhr, Tel. 4197012

2

8

7

14 Edel-Beisl Trad. österr. Küche, Fleisch-Fondues, Samstag bis Dienstag, ab 19 Uhr geöffnet, Tel. 2271-0

10 Gästekindergarten Polizei 11 Friendly Brändle Ski-Service, Verleih, Verkauf, Tel. 3079

Haubenlokal E Eislaufplatz i Information

i 1

6

3

E

9

4

10

13 11

5 (ca. 1 km)

13 Club Robinson Alpenrose Zürs

13

14

Foto: Markus Gmeiner

2

Lech Zürs A–Z


20 arlberg.at • Die Zeitung für Lech und Zürs

4. Januar 2013

Der Startschuss für das laut Guinness Buch der Rekorde längste Skirennen der Welt erfolgt in diesem Jahr am 19. Januar. Es gilt 22 km Skiabfahrten zu bewältigen.

Der legendäre Weiße Ring – willkomm Der legendäre „Weiße Ring“ ist laut Guinness Buch der Rekorde das längste Skirennen der Welt. 5500 Höhenmeter, 22 Kilometer Skiabfahrten, Profis gegen Amateure – das macht die Faszination des „Kultrennens“ in Lech Zürs am Arlberg aus. Das achte „Der Weiße-Ring – Das Rennen“


4. Januar 2013

arlberg.at • Die Zeitung für Lech und Zürs 21

Ehrgeiz, Siegerwille, aber auch die pure Freude am Skilauf dominieren den besonderen Renntag in Lech Zürs.

FOTOS: LECH-ZÜRS-TOURISMUS, MAX WAGNER

en beim längsten Skirennen der Welt findet am 19. Januar 2013 statt und markiert den Höhepunkt der Wintersaison in Lech Zürs. Wie jedes Jahr fiebern ambitionierte Skifahrer und Profis bereits mit dem Start der Online-Registrierung im Oktober dem legendären Skirennen entgegen. Denn die Anzahl der Startplätze ist auf 1000 Stück begrenzt.

Trainieren mit Profis Für alle Teilnehmer, die der Ehrgeiz packt und die ihren Namen unbedingt einmal auf der Ehrentafel bei der Talstation der Schleglkopfbahn sehen möchten, gibt es in Lech Zürs ein besonderes Angebot: Vor Ort können Profitrainings (16. und 17. Januar 2012) mit den Weltmeistern Marc Girardelli und Patrick Ortlieb ge-

bucht werden, die eine optimale Vorbereitung für das längste Skirennen der Welt bieten. Die Legende: Weißer Ring Skipionier Sepp Bildstein gilt als Erfinder des Weißen Rings, dem Skigebiet, das seit über 50 Jahren die Orte Lech, Zürs, Zug und Oberlech miteinander verbindet. 1940 wurde der erste

Skilift am Weißen Ring gebaut und damit der Grundstein für eine legendäre Skirunde gelegt: Neben 22 km Skiabfahrten erwartet die Wintersportler eine einmalige Bergkulisse, die dank Aussichtplattformen und Kunstinstallationen zur Sightseeingtour einlädt. Streckenrekord in Lecher Hand Das Rennen am Weißen Ring wurde 2006 zum 50-jährigen Jubiläum des Skigebiets das ersten Mal veranstaltet. Den Streckenrekord hält seit Beginn der ehemalige Skirennläufer Patrick Ortlieb mit einer Zeit von 44:35:07 Minuten.

Informationen Der Weiße Ring – das Rennen www.derweissering.at Buchung Profitraining Lech Zürs Tourismus GmbH Dorf 2, 6764 Lech am Arlberg events@lech-zuers.at www.lech-zuers.at


22 arlberg.at • Die Zeitung für Lech und Zürs

4. Januar 2013

Der Klang der Bildsprache – Vernissage im Hotel Sonnenburg Mit einer gelungenen Vernissage wurde am 27. Dezember die neue Ausstellung in der Galerie der Sonnenburg eröffnet. Sie ist dem Maler Markus Prachensky gewidmet. Die Farbe Rot, eindeutige Formen und klare Strukturen zeichnen das Werk des wichtigsten österreichischen Malers des Informel aus. Als „Eine Reise durch die Farbe Rot“ hat der 2011 in Wien verstorbene Avantgardist seine Bilder selbst bezeichnet. Die teils riesigen Leinwände, expressiv und unter großzügiger Verwendung des in der Szene bereits sprichwörtlichen „Prachensky-Rots“, waren sein Markenzeichen. Interessiertes Publikum Der Einladung zur Vernissage folgten nicht zuletzt aufgrund der Berühmtheit des Künstlers zahlreiche Gäste aus dem Ort sowie aus dem ganzen Land. Darunter Bürgermeister Ludwig Muxel, Tourismus Direktor Hermann Fercher mit Gattin, Hubert und Isolde Schwärzler, Ingrid und Günther Schertler, Monika und Hanns Schindler, Claudia und Christian Norgren, Fritz und Ricky Zumtobel, Florian und Elisabeth Keiper-

Knorr, Günter Polanetz, Annieta und Peter Michaelis, Heidi und Paul Senger-Weiss. Markus Prachensky Geboren in Innsbruck als Sohn eines Architekten und Malers, zog es ihn nach der Matura in die Hauptstadt Wien. Dort studierte er auf den Spuren seines Vaters Architektur und Malerei. 1956 war er Gründungsmitglied der „Galerie nächst St. Stephan“, zwei Jahre später wurde er, nach dem großen Erfolg seiner Ausstellung in der Wiener Secession, Teil der Künstlergruppe. Bis zu seiner Emeritierung lehrte er an der Akademie der Bildenden Künste und war Leiter der Meisterschule für Malerei. Das Österreichische Ehrenzeichen für Wissenschaft und Kunst, das Große Goldene Ehrenzeichen der Republik Österreich sowie zahlreiche weitere Auszeichnung unterstreichen seine Bedeutung in der Kunst- und Kulturszene.

Information Der Klang der Bildsprache Die Ausstellung ist bis Mitte Februar 2013 in der Galerie der Sonnenburg zu sehen. Die Bilder können von allen Interessierten ohne Voranmeldung kostenfrei während des ganzenTages besichtigt werden. www.sonnenburg.at

Galerist Kurt Prantl, Gastgeberin Daisy Hoch.

Liliane und Leo van Berkel sowie Stephen und Fritze Brisby.

Klaus und Barbara Kappe mit Kom.-Rat. Klaus Hoch.

Dipl.-Ing Walter-Heinz Rhomberg mit Magister Gregor Hoch.

Wolfgang Senger-Weiss und Max von Schaumburg.


4. Januar 2013

arlberg.at • Die Zeitung für Lech und Zürs 23

Lech Zürs zählt aufgrund der mannigfaltigen Wintersportangebote und der einzigartigen Infrastruktur mit Dorfcharakter zu den angesagtesten Skiregionen der Alpen.

Lech Zürs – Skigenuss in Perfektion Eine moderne Wintersport Infrastruktur, die begeistert und ein traditioneller Dorfcharakter der gefällt. Das alles verkörpert Lech Zürs am Arlberg. Seit der Durchführung des ersten Skikurses im Jahr 1906 wurde vor Ort nicht nur die Skitechnik immer wieder aufs Neue revolutioniert, auch in Bezug auf die Erschließung der Höhenlagen haben die Bewohner der Region eine Vorreiterrolle eingenommen. Die kontinuierlichen Bemühungen, trotz des Fortschritts die Identität als traditionsreiches, familiäres Bergdorf zu wahren, wurden mit der Zugehörigkeit zum erlesenen Kreis der 12 Mitgliedsorte von „Best of the Alps“ und vom renommier-

ten Readers‘ Choice Award mit „Best International Ski Destination“ belohnt. Von Natur aus prädestiniert Die Kalkalpen im Norden und die eisbehangenen Felsgiganten der Urgesteinszone im Süden prägen die einzigartige Bergwelt von Lech Zürs am Arlberg. Wer einmal einen kristallklaren Wintermorgen auf einer der 280 km frisch präparierten Skiabfahrten oder einer der 180 km hochalpinen Tiefschneeabfahrten erlebt hat, den lässt die Faszination dieses Gebietes und die Leidenschaft für den Skisport nicht mehr los. Es ist die unübertroffene Vielfalt und die Schneesicherheit von Ende November bis Ende April, die dieses Skigebiet zur Wahlheimat anspruchsvoller, internationaler Wintergäste macht. Ihnen stehen rund 800 professionelle Schneesportlehrer zur Verfügung, deren Leidenschaft und Freude am Skisport täglich spürbar ist. Ob Tiefschneehang, blau, rot oder schwarz, die Arlberg Card ermöglicht die unkomplizierte Nutzung sämtlicher Lifte und Bergbahnen von Lech Zürs inklusive der Nachbarorte Stuben, St. Christoph und St. Anton. Tiefschnee für Geländefahrer Auch wenn 39% der Pisten als anfängertauglich klassifiziert

werden, so ist Lech Zürs am Arlberg vor allem für eines bekannt – unvergleichlichen Tiefschneegenuss. An kaum einem anderen Ort ist die Königsklasse des Skilaufs in solcher Vielfalt erlebbar. Tourengeher erfreuen sich am unvergleichlichen Charakter der Landschaft beim Aufstieg, ziehen nach der sportlichen Herausforderung zufrieden ihre Schwünge durch den Pulverschnee und genießen die Natur in ihrer Unberührtheit. Für Freerider gilt Lech Zürs am Arlberg als Mekka des alpinen Tiefschneefahrens. Zudem können Abenteuerlustige hier vom in Österreich einzigartigen Angebot des Heli-Skiings profitieren. Selbstverständlich mit exakten Auflagen im Sinne des Naturschutzes: nur in Begleitung mit Skiführer, an bestimmten Plätzen und ausschließlich an Wochentagen. Langlauf mit oder ohne Lehrer Auf dem vielfältigen Loipennetz in und rund um Lech Zürs und Zug können sich sportlich ambitionierte Langläufer austoben oder vor dem atemberaubenden Bergpanorama sanft dahingleiten und den eigenen Rhythmus wieder finden. Wer sein Können noch verbessern möchte, dem bieten die ortsansässigen Skischulen auf Anfrage Langlaufunterricht für alle Leistungsstufen.

Skischul-Infos Skischule Lech Tel. +43 (0) 5583 2355 www.skischule-lech.at Alpincenter Lech Tel. +43 (0) 5583 39880 www.alpincenter-lech.at Skischule Oberlech Tel. +43 (0) 5583 2007 www.skischule-oberlech.at Skischule EXKLUSIV Tel. +43 (0) 664 5408544 www.skischule-exklusiv.com Skischule Zürs Tel.+43 (0) 5583 2611 www.skischule-zuers.at Schneesportschule Wiesele-Zürs Tel. +43 (0) 650 5406605 www.schneesportschule-wiesele-zuers.com

Sudoku-Rätsel-Auflösung 2

1

5

9

4

8

6

7

3

7

8

3

6

2

5

9

4

1

6

9

4

1

3

7

2

5

8

8

5

7

2

6

9

3

1

4

9

4

1

7

8

3

5

6

2

3

6

2

5

1

4

7

8

9

1

2

8

3

7

6

4

9

5

4

7

9

8

5

2

1

3

6

5

3

6

4

9

1

8

2

7

Lösung des Sudoku-Rätsels von Seite 21.


Bergfreundschaft.

Das PrivateBanking Team der Raiffeisenbank Lech auf dem Mehlsack (2.652 m):

Wussten Sie schon, dass die Raiffeisenbank Lech zu den Top-Adressen für Private Banking im deutschsprachigen Raum zählt und bereits als „beste österreichische Bank im Vermögensmanagement“ ausgezeichnet wurde? Unsere Private Banking Berater begleiten ihre Kunden über viele Jahre und kennen ihre Situation und ihre Bedürfnisse genau. Kontinuität und Vertrauen sind die Basis für Erfolg. Bergfreundschaften entstehen.

Tel. +43 (0) 55 83 26 26 . www.lechbank.com

Arlbergzeitung  

http://cdn3.vol.at/2013/01/Arlbergzeitung.pdf