Page 1

Aus dem Testament des k.k. Post-Unter-Beamten Josef Parzil

Quelle: Emser Almanach Nr 4. „Josef Parzil, der erste große Gönner zur Errichtung eines Krankenhauses in Hohenems“, von Dr. Norbert Peter. „Ich Unterzeichneter Josef Parzil, k.k. Post-Unterbeamter in Hohenems bestimme hiemit im Zustand der vollen Besonnenheit, mit Überlegung u. Ernst, frei von Zwang, Betrug und Irrthum für den Fall meines Todes letztwillig wie folgt: 1. Der Pfarrkirche Hohenems bestimme ich ein Legat von 200 K Ferner bestimme ich noch folgende Legate: 2. den barmherzigen Schwestern im Armenhause in Hohenems 200 K 3. der Gemeinde Hohenems zur Vertheilung an Ortsarme 400 K 4. dem Verschönerungsverein Hohenems 100 K 5. der Bürgermusik Hohenems 100 K 6. der Veteranenmusik Hohenems 100 K 7. dem Männerchor Hohenems 100 K 8. dem Gesangsverein Liederhalle in Hohenems 100 K 9. dem Militäristen-Veteranen-Unterstützungsverein in Hohenems 100 K 10. dem Veteranenverein Hohenems 50 K 11. der freiwilligen Feuerwehr Hohenems 200 K 12. dem Turnverein Hohenems 100 K 13. dem Kirchenchor Hohenems 100 K 14. dem katholischen Arbeiterverein Hohenems 100 K 15. dem Burtscher Telephonaufseher in Dornbirn 200 K Die Gemeinde Hohenems bestimme ich als Universalerbe meines noch übrigen Nachlasses mit der Bedingung jedoch, daß derselbe zum Bau eines Spitales verwendet werden muß. Schließlich bestimme ich ein Legat für die Mädchenschule Hohenems zur Anschaffung eines Harmoniums im Betrage von 200 K.“

Ehrengrab  

http://cdn2.vol.at/2007/11/Ehrengrab.pdf