Issuu on Google+

Patientenf. KH Meran A5 dt

29.05.2001

18:58 Uhr

Seite 1

Genesen und Gesunden im Schwerpunktkrankenhaus „Franz Tappeiner“, Meran


Patientenf. KH Meran A5 dt

29.05.2001

18:59 Uhr

Seite 2

Wie kommen Sie ins Krankenhaus „Franz Tappeiner“ Öffentliche Verkehrsmittel Das Krankenhaus ist sowohl mit den öffentlichen Verkehrsmitteln als auch mit dem eigenen PKW oder Fahrrad bequem erreichbar.

ALM

Der Bahnhof liegt vom Krankenhaus ca. 300 Meter entfernt.

TAXI Die Rufnummer des Funktaxidienstes lautet: 0473 212013

Die Busse der Linie LanaMeran-Forst halten in der Goethestraße direkt vor dem Alten Krankenhaus.

Alle Stadtbusse halten am Bahnhof; die Linie Nr. 4 fährt direkt bis zum Haupteingang des Krankenhauses.

Ihre krankenhausnahe Haltestelle der Autobusverbindungen des Südtiroler Verkehrsverbundes und der SAD befindet sich in der unmittelbaren Nähe zum Hauptbahnhof.

P Der Besucherparkplatz ist gegen Bezahlung über die Kreuzung Goethestraße/Laurinstraße erreichbar.


Patientenf. KH Meran A5 dt

29.05.2001

18:59 Uhr

Seite 3


Patientenf. KH Meran A5 dt

29.05.2001

18:59 Uhr

Seite 4


Patientenf. KH Meran A5 dt

29.05.2001

19:00 Uhr

Seite 5

Die Ăœbersicht auf dieser Seite zeigt Ihnen auf einen Blick unser gesamtes Leistungsangebot.


Patientenf. KH Meran A5 dt

29.05.2001

19:00 Uhr

Seite 6

Ihr Krankenhaus „Franz Tappeiner“ auf einen Blick Die Infobroschüre

Adresse des Krankenhauses Strasse Ort Tel.

Rossinistrasse 5 39012 Meran 0473 26 33 33


Patientenf. KH Meran A5 dt

Übersicht

Übersicht

29.05.2001

Vorwort

Aufenthalt

19:00 Uhr

Seite 7

Personal

Rechte & Pflichten

Von A bis Z

Orientierung Wie orientieren Sie sich im Krankenhaus Franz Tappeiner? . . . . . . . . . 04

Vorwort

Begrüßung Willkommen als Patient! . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 06

Aufenthalt

Der Aufenthalt Ihr Zimmer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 08 Ihr Essen und was Sie nicht vergessen sollten! . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10 Ihr Kind im Krankenhaus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12

Personal

Das Krankenhausbetreuungsteam Ihr Behandlungs- und Betreuungsteim . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14

Rechte & Die Rechte und Pflichten Pflichten Eine Zusammenfassung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16 Von A bis Z

Ihr Krankenhaus von A bis Z Ein Leitfaden durch das Krankenhaus „Franz Tappeiner“. . . . . . . . . . . . . 20

Fragebogen

Ihre Meinung Die Meinung der Patienten ist uns wichtig

................................

29


Patientenf. KH Meran A5 dt

Übersicht

Vorwort

29.05.2001

Aufenthalt

18:23 Uhr

Seite 4

Personal

Rechte & Pflichten

Von A bis Z

Wie orientieren Sie sich im Krankenhaus „Franz Tappeiner“ das Leitsystem In erster Linie orientieren Sie sich an der Beschilderung im Haus, die Ihnen hilft, den Weg zu Ihrem Ziel rasch und sicher zu finden. ................................. Vor den Aufzügen In den Abteilungen Zu den Ambulatorien .................................

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Krankenhaus stehen Ihnen gerne für Auskünfte jeder Art zur Verfügung. Haben Sie noch Fragen, so wenden Sie sich bitte an die Informationsstelle. Sie befindet sich im Hochparterre bei den Rolltreppen.

4


Patientenf. KH Meran A5 dt

29.05.2001

18:23 Uhr

Seite 5

5


Patientenf. KH Meran A5 dt

Übersicht

Vorwort

29.05.2001

18:24 Uhr

Aufenthalt

Personal

Seite 6

Rechte & Pflichten

Von A bis Z

Geschätzte Patientin, geschätzter Patient!

Wir begrüßen Sie herzlich in der Hoffnung, Ihren Aufenthalt im neuen Schwerpunktkrankenhaus „Franz Tappeiner“ so kurz und angenehm wie möglich gestalten zu können. Für Ihre gesamte Aufenthaltsdauer wird unser Team im Haus dafür sorgen, daß in ärztlicher, pflegerischer und menschlicher Hinsicht für Sie

6

rund um die Uhr alles Notwendige getan wird. Die bedarfsgerechte und patientenorientierte Betreuung ist ein wesentlicher Teil unserer Betriebsphilosophie. Wir sind daher ständig bemüht, dem in uns gesetzten Vertrauen gerecht zu werden. Als kundenorientierter Krankenhausbetrieb ist uns Ihre Meinung wichtig: Helfen Sie uns

daher, unsere Qualität ständig zu verbessern, indem Sie den dieser Informationsbroschüre beiliegenden Fragebogen bei Ihrer Entlassung ausfüllen. Ich wünsche Ihnen für Ihren Aufenthalt bei uns im Namen der Mitarbeiter am Krankenhaus “Franz Tappeiner” alles Gute. Ihr Dr. Andreas Fabi Generaldirektor


Patientenf. KH Meran A5 dt

29.05.2001

18:25 Uhr

Seite 7

Herausgeber: Sanitätsbetrieb Meran, Rossinistraße 12, 39012 Meran

Wegen der besseren Lesbarkeit und der allgemeinen Üblichkeit wird die männliche Form verwendet, wenn eine neutrale Formulierung nicht möglich ist. Die Leserinnen werden um Verständnis gebeten.

7


Patientenf. KH Meran A5 dt

Übersicht

Vorwort

29.05.2001

Aufenthalt

18:25 Uhr

Seite 8

Personal

Rechte & Pflichten

Von A bis Z

Wie man sich bettet, so... Ihr Zimmer

Das neue Schwerpunktkrankenhaus setzt neben

Info: 0473 26 33 33

seinen gut ausgebildeten Mitarbeitern und einer erstklassigen technischen Ausstattung auf ein komfortables Umfeld, das eine sehr persönliche Betreuung ermöglicht. 8

Jede Abteilung ist eine eigenständige und überschaubare Einheit mit durchschnittlich 20 Patienten, einen Schwesternstützpunkt und einem einladenden Besucherraum. Die “neue Wohnlichkeit” im Franz-Tappeiner-Krankenhaus

wird durch freundliche, helle Zweibettzimmer unterstrichen. 90 Prozent der Krankenzimmer sind geräumige Zweibettzimmer von 20 qm2, 10 Prozent Einzelzimmer. Sie beherbergen zusammen mit jeweils gereinigten Mas-


Patientenf. KH Meran A5 dt

szellen die 332 Betten der 12 Abteilungen. Jedes Zimmer verfügt über einen Fernsehapparat; Sie können sich so Ihr eigenes TV-Programm zusammenstellen, oder den Gottesdienst miterleben.

29.05.2001

18:26 Uhr

Seite 9

Mit einem bequem vom Bett aus erreichbaren Tastentelefon sind Sie jederzeit mit allen wichtigen Ansprechpartnern im Krankenhaus und in der Außenwelt verbunden. Lesen Sie zu seiner Bedienung die Anleitung auf der letzten Seite. 9


Patientenf. KH Meran A5 dt

Übersicht

Vorwort

29.05.2001

Aufenthalt

18:27 Uhr

Personal

Seite 10

Rechte & Pflichten

Von A bis Z

Es schmeckt wie daheim!

Das Essen

Den guten Appetit sollten Sie auch im Krankenhaus nicht verlieren. Unser Essen wird nach medizinischen und ernährungswissenschaftlichen Grundsätzen für Sie möglichst schmackhaft zubereitet.

Mahlzeitenausgabe Frühstück Mittagessen Abendessen Sie haben täglich die Auswahl zwischen 9 verschiedenen Menüangeboten, sofern Ihnen vom behandelnden Arzt nicht eine besondere Diät- oder Schonkost verordnet worden ist. In Ihrem eigenen Interesse bitten wir Sie dann um Einhaltung der ärztlichen Diätvorschrift.

10

von 06.40 Uhr bis 07.10 Uhr von 11.00 Uhr bis 11.10 Uhr von 17.30 Uhr bis 17.55 Uhr


Patientenf. KH Meran A5 dt

29.05.2001

18:27 Uhr

Seite 11

Was müssen Sie unbedingt mitnehmen? Das Gepäck An persönlichen Dingen sollten Sie ins Krankenhaus nur das Notwendigste wie Schlafanzug, Bademantel, Hausschuhe, Unterwäsche, Zahnbürste, Zahncreme und Hygeneartikel mitbringen. Denn obwohl Sie benutzerfreundliche, Wandschränke mit großem Stauraum erwarten, ist der Platz im Krankenzimmer meistens etwas beengt. Vergessen Sie nicht Ihr “Gesundheitsbüchlein” und eventuell den Ausweis über

Ihre Ticketbefreiung. In besonderen Fällen stellt Ihnen die Krankenpflege einen Schlafanzug zur Verfügung; Artikel für Ihre persönliche Hygiene werden mit Ausnahme von Seifen nicht ausgehändigt.

Was Sie unbedingt Ihrem Betreuungsteam mitzuteilen haben! An erster Stelle stehen Ihr eventuelles Allergieleiden oder eine Medikamentenunverträglichkeit. Diese wichtige Information muß in die Krankengeschichte aufgenommen werden. Erstellen Sie weiters eine Liste der Medikamente, die Sie ständig einnehmen. Auch diese Information ist für Ihren behandelnden Arzt zur korrekten Betreuung wichtig.

Was Sie nicht vergessen sollten... ...> informieren Sie Angehörige und Arbeitgeber über Ihren Krankenhausaufenthalt. ...> beauftragen Sie eine Vertrauensperson mit der Begleichung Ihrer wichtigsten Zahlungsverpflichtungen. ...> lassen Sie sich die Post im Falle eines längeren Aufenthaltes ins Krankenhaus nachsenden oder postlagernd für Sie aufbewahren. ...> bitten Sie eine Vertrauensperson, Ihre Pflanzen und Haustiere zu versorgen. 11


Patientenf. KH Meran A5 dt

Übersicht

Vorwort

29.05.2001

Aufenthalt

18:27 Uhr

Seite 12

Personal

Rechte & Pflichten

Von A bis Z

Ihr Kind im Krankenhaus „Franz Tappeiner“ Die Kinder

Muß ein Kind ins Krankenhaus, so ist dies meist eine belastende Situation für die ganze Familie. Wir bemühen uns daher, Sie während dieser Zeit zu unterstützen und den stationären Aufenthalt des Kindes so kurz wie möglich zu halten. Für unsere kleinsten Patienten haben wir geson12

derte Besuchszeiten, die Sie direkt vom Betreuungsteam erfahren. Wollen Sie auch über Nacht bei Ihrem Kind bleiben, so kann dies je nach vorhandener Kapazität, die ärztliche Einwilligung vorausgesetzt, ermöglicht werden. Für stillende Mütter von Kindern bis zu einem Jahr und

welche ire Kinder noch voll stillen ist dieser Aufenthalt kostenfrei; die Preise für Essen und Übernachtung aller übrigen Eltern erfahren Sie über das Betreuungsteam Ihres Kindes. Unsere kleinen Patienten erhalten eine altersentsprechende Ernährung, die sorgfältig auf ihren Gesund-


Patientenf. KH Meran A5 dt

heitszustand abgestimmt ist. Bitte bringen Sie keine Lebensmittel mit, um den Heilungsprozeß nicht zu gefährden. Während Ihrer Anwesenheit auf der Kinderstation sollten Sie mithelfen, Ihr Kind zu betreuen. Teilen Sie bitte den Pflegepersonal mit, wenn Sie mit Ihrem Kind die Absetzung verlassen. Bevor Sie das Patientenzimmer verlassen ziehen Sie bitte immer das Bettgitter hoch. Die Aufsichtspflicht erstreckt sich

29.05.2001

18:27 Uhr

Seite 13

selbstverständlich auch auf die Geschwister Ihres Kindes oder andere Kinder, die Sie zu Besuch mitbringen. Eigenen Besuch empfangen Sie bitte nicht im Krankenzimmer. Für unsere schulpflichtigen jungen Patienten steht eine Lehrkraft zur Verfügung. Ihr Kind braucht sich im Krankenhaus nicht von seinem Lieblingsspielzeug und seinen treuesten Bettfreunden trennen; möglicherweise müssen sie vorher desinfiziert werden. 13


Patientenf. KH Meran A5 dt

Übersicht

Vorwort

29.05.2001

Aufenthalt

18:27 Uhr

Personal

Seite 14

Rechte & Pflichten

Von A bis Z

In guten Händen Ihr Behandlungsund Betreuungsteam

Teilen Sie dem behandelnden Arzt bitte mit, welche allgemeinen Beschwerden bei Ihnen vorliegen, auch zurückliegende Krankheiten oder Allergien und Medikamentenunverträglichkeiten, soweit nicht schon bekannt.

14

Wenn Sie nicht alles verstehen, was Ihnen Ihre Ärzte über Ihre Krankheit sagen, so scheuen Sie sich nicht, nachzufragen und weitere Aufklärung zu verlangen. Die Visite ist hierzu der geeignete Anlaß. Lassen Sie sich über alle für die Behandlung notwendigen Maßnahmen und Therapien sowie über die eventuellen Nebenwirkungen und Risiken, vor allem bei operativen Eingriffen, ausführ-

lich aufklären. Erst danach müssen Sie Ihre ausdrückliche Zustimmung zu einem Eingriff geben. Ihr behandelnder Arzt steht zu einem Gespräch auch unter vier Augen zur Verfügung – ebenso nach Voranmeldung Ihr Primararzt. Ihre nächsten Angehörigen können zu festgelegten Zeiten, die Ihnen Ihr Betreuungsteam mitteilt – und nach Voranmeldung – Informationen über Ihren


Patientenf. KH Meran A5 dt

Gesundheitszustand einholen, sofern Sie die Weitergabe dieser Informationen nicht untersagen. Ihr Krankenpflegepersonal bemüht sich um Ihr persönliches Wohlsein, es kann sich aber nicht ausschließlich auf Sie konzentrieren. Unterstützen Sie daher Ihr Krankenpfle-

29.05.2001

18:27 Uhr

Seite 15

gepersonal bei seiner verantwortungsvollen Aufgabe.

Im Krankenhaus sind für Sie tätig: 15 Primarärzte, 121 Ärzte und 340 Krankenpflegerinnen und Krankenpfleger und 26 Oberpflegerinnen oder Oberpfleger, 3 Biologen, 65 Angestellte im medizinisch-technische Dienst, 3 Seelsorger, 54 Verwaltungsangestellte, 177 Fachkräfte, 256 Spezialisierte Hilfskräfte Stand: 1/2001 15


Patientenf. KH Meran A5 dt

Übersicht

Vorwort

29.05.2001

Aufenthalt

18:45 Uhr

Personal

Seite 16

Rechte & Pflichten

Von A bis Z

Die wichtigsten Rechte Eine Zusammenfassung und Pflichten der Bürger im Krankenhaus „Franz Tappeiner“ Recht auf fachlich gute, freundliche und menschliche Betreuung und Pflege Recht auf fachärztliche Untersuchungen in den Ambulatorien

Recht auf einen höflichen Umgang In unserem Krankenhaus werden alle Patienten mit ihrem eigenen Namen und Vornamen in der Sie-Form angesprochen. Unsere Mitarbeiter tragen zur Identifikation auf der Dienstkleidung stets eine leicht lesbare Erkennungsplakette mit Name, Vorname und Funktionsbezeichnung.

Recht auf fachärztliche Visiten in den Ambulatorien Lange Wartezeiten für Vormerkungen, Ticketbezahlungen und sämtliche Verwaltungshandlungen, die mit ärztlichen Leistungen zusammenhängen, versuchen wir nach Möglich16

keit zu vermeiden. Die notwendigen verordneten und rehabilitierenden Leistungen versuchen wir immer in der kürzestmöglichen Zeit durchzuführen.

Recht auf eine verständliche Aufklärung Unsere Ärzte erklären vollständig und in laienverständlicher Sprache ihre vorgeschlagenen Diagnosen und Therapien, wobei sie neben dem Heilverlauf (Prognose) auch die Nebenwirkungen bzw. Risiken ansprechen. Sie zeigen zudem mögliche Therapiealternativen auf, auch wenn diese nur bei anderen Gesundheitsdiensten durchgeführt werden können. Diese


Patientenf. KH Meran A5 dt

umfassende Aufklärung gehört – ausgenommen Dringlichkeitsfälle, bei denen jede Verzögerung lebensgefährlich sein können - zu den grundlegenden Rechten des Patienten, da er ohne sie nicht die gesetzlich vorgesehene Einwilligung zum vorgeschlagenen Therapieeingriff geben kann.

29.05.2001

18:45 Uhr

Seite 17

Recht auf Einhaltung des Datenschutzes Auf Wunsch des Patienten werden sämtliche Krankheitsdaten und die damit zusammenhängenden Informationen geheim gehalten.

Recht auf Beschwerde Die Patientenbeschwerden werden an das Büro für Bürgeranliegen weitergeleitet; auf schriftliche Eingaben und Kritiken an die Generaldirektion antworten wir innerhalb von 30 Tagen schriftlich. 17


Patientenf. KH Meran A5 dt

Übersicht

Vorwort

29.05.2001

Aufenthalt

18:45 Uhr

Personal

Seite 18

Rechte & Pflichten

Von A bis Z

Pflicht zur Abmeldung

Pflicht zur Diskretion

Pflicht zur Sorgfalt

Jeder Verzicht auf eine stationäre Aufnahme, auf Behandlungen oder sonstige medizinische Leistungen ist zur Vermeidung unnötiger Kosten und Einsatzvorbereitungen umgehend dem behandelnden Arzt mitzuteilen.

Der Patient und seine Angehörigen benehmen sich im gesamten Krankenhausareal korrekt und mit Diskretion zum Schutz der Mitpatienten und im Respekt vor ihrem Leiden. Mit den Ärzten, Krankenpflegern und sonstigen Angestellten arbeiten die Patienten zusammen und tragen so ihrerseits zur Erhaltung eines gesundheitsförderlichen Klimas im Hause bei. Sie kommen gewissenhaft den ärztlichen und krankenpflegerischen Anweisungen in der angegebenen Form und Zeit nach.

Die gesamte Einrichtung des Krankenhauses wird vom Patienten schonungsvoll genutzt. Dabei befolgt er die Hausordnung und hält sich strikt an die in ihr vorgegebenen Verhaltensregeln. Besuche werden zur Schonung und Ruhe der Mitpatienten von gehfähigen Patienten in erster Linie in den dafür vorgesehenen Besucherzimmern der Abteilungen empfangen.

18


Patientenf. KH Meran A5 dt

29.05.2001

18:45 Uhr

Seite 19

19


Patientenf. KH Meran A5 dt

Übersicht

Vorwort

29.05.2001

18:45 Uhr

Aufenthalt

Personal

Seite 20

Rechte & Pflichten

Von A bis Z

„Damit Sie finden was Sie suchen“ von A bis Z

Anregungen und Beschwerden Wir sind bemüht, Ihren Aufenthalt so gut wie möglich zu organisieren. Dennoch können Pannen auftreten oder Sie mit einzelnen Leistungen nicht ganz zufrieden sein. Wenden Sie sich dann sofort an das Krankenpflegepersonal im Schwesternstützpunkt Ihrer Abteilung oder an die Ärzte. Sie helfen Ihnen gerne weiter. Läßt sich das Problem nicht vor Ort lösen, steht Ihnen das Büro für Bürgeranliegen im 20

Parterre, Telefonnummer 0473264985 zur Verfügung. Für handschriftliche Beschwerden steht zudem ein Beschwerdebriefkasten am Informationsschalter. Nutzen Sie auch den Patientenfragebogen am Ende dieser Broschüre. Oft helfen Anregungen und positive Kommentare weiter, damit wir auch morgen für Sie zufriedenstellende Leistungen erbringen und den Wünschen unserer Patienten und Besucher gerecht werden können. Ihre Meinung zählt!


Patientenf. KH Meran A5 dt

29.05.2001

Aufnahme Die Aufnahme- und Entlassungsbüros der Krankenhausverwaltung befinden sich im Hochparterre. Hier erhalten Sie alle wesentlichen Informationen im Falle einer stationären Aufnahme bei nicht dringenden Krankheiten mit Voranmeldung. Diese erfolgt in der Regel über die Abteilungen am Krankenhaus. Hier werden auch alle Formalitäten erledigt, die selbst in einem Krankenhaus leider unvermeidlich sind. Teilen Sie so bald als möglich Ihre wichtigsten privaten Ansprechpartner mit, um eventuelle Mitteilungen zustellen zu können. Alle persönlichen Daten unterliegen den Bestimmungen des Datenschutzgesetzes; siehe auch unter Datenschutzbestimmungen. Im Falle einer Notaufnahme können Sie den Krankenpflegeverantwortlichen Ihrer Abteilung ersuchen, Ihre Familienmitglieder zu benachrichtigen.

18:45 Uhr

Seite 21

stand und Jahreszeit der Dachgarten oder die Parkanlage im Hof.

Auskunft und Information Im Hochparterre der Eingangshalle befindet sich der Informationsschalter für das Publikum. Wenn keine Auskunftssperre vorliegt, wird auf Anfrage jedem bekannt gegeben, welche Abteilung Sie betreut. Auskünfte über Ihren Gesundheitszustand und alle mit diesem verbundenen Informationen erhalten im Regelfall nur Angehörige – und die namentlich von Ihnen zu bestimmenden Personen durch den Primararzt oder den behandelnden Arzt. Falls Sie nicht wollen, daß Ihr Aufenthaltsort oder Ihr Befinden Dritten mitgeteilt wird, teilen Sie dies Ihrem Arzt rechtzeitig

Jede Abteilung verfügt in den Bettentürmen über einen eigenen Patientenaufenthaltsraum, in dem sich die gehfähigen Patienten während der Besuchszeiten mit Ihren Angehörigen störungsfrei und mit Rücksicht auf Ihre Mitpatienten im Zimmer treffen können. Weitere Aufenthaltsmöglichkeiten bieten je nach Genesungszu-

Von A bis Z

Aufenthaltsräume

21


Patientenf. KH Meran A5 dt

Von A bis Z

Übersicht

Vorwort

29.05.2001

18:45 Uhr

Aufenthalt

Personal

mit. Telephonisch kann weder den Angehörigen noch anderen Personen jedwede Auskunft über Patienten im Krankenhaus erteilt werden.

Bar Den Patienten und Besuchern steht Wochentags von 6.30 Uhr bis 19.30 Uhr, Sonntag von 8.00 Uhr bis 19.00 Uhr ein Bardienst zur Verfügung.

Seite 22

Rechte & Pflichten

Von A bis Z

Begleitpersonen Während Ihres Krankenhausaufenthaltes können unter bestimmten Voraussetzungen sowie auf Vorschlag des behandelnden Arztes Begleitpersonen für eine Tages- und/oder Nachtbetreuung aufgenommen werden. Über die Bedingungen und Kosten informiert das Aufnahmebüro.

Besuchszeiten

Bank Im Eingangsbereich steht Ihnen ein Bankschalter zur Verfügung, an dem Sie über Selfbanking sämtliche Bankgeschäfte erledigen können. Dort steht auch ein Bankomat, der 24 Stunden im Betrieb ist. 22

An Werktagen 14.00 bis 15.30 Uhr und 18.00 bis 19.30 Uhr An Sonn- und Feiertagen 10.00 bis 11.00 Uhr, 14.00 bis 15.30 Uhr und 18.00 bis 19.30 Uhr Diese Zeiten können in einigen Fällen eingeschränkt werden; für bestimmte sensible Abteilungen wie Intensivstation, Geburtshilfe und Pädiatrie gelten Sonderregelungen. Bitte setzen Sie sich niemals auf ein Krankenbett! In jedem Zimmer sind ausreichend Sitzgelegenheit vorhanden. Falls Sie selbst krank sind (Durchfall, Erkältung, Grippe usw.) sollten Sie von einem Besuch Abstand nehmen, er gefährdet nicht nur Sie, sondern auch Ihre Angehörigen, Freunde und Bekannten.


29.05.2001

18:46 Uhr

Seite 23

Brandschutzbestimmungen

Entlassung

Aufgrund der gesetzlichen Auflagen ist jede Abteilung mit einem Fluchtwegeplan versehen, den wir Sie bitten, genauestens anzusehen und einzuprägen. Gehfähige Patieten folgen im Notfall immer dem “Ausgang”-Zeichen, es bringt sie auf dem kürzesten Weg in Sicherheit. Unser Personal ist auch auf Notfälle geschult und wird Ihnen behilflich sein. Befolgen Sie seine Anweisungen.

Ihre Entlassung, die Sie wahrscheinlich herbeisehnen, kann der behandelnde Arzt erst verantworten, wenn Sie gesundheitlich wieder so weit hergestellt sind, daß Ihr stationärer Krankenhausaufenthalt nicht mehr erforderlich ist. Sollten Sie allerdings unbedingt eine vorzeitige Entlassung wünschen, müssen Sie eine schriftliche Erklärung unterschreiben, daß die Krankenhausverwaltung keinerlei Verantwortung für jede Form etwaiger Nachfolgeprobleme im Zusammenhang mit dieser Entlassung trägt. Zur Entlassung siehe auch Verlegung in andere Krankenhäuser.

Die Fenster lassen sich im Notfall nach außen aufdrücken; die Balkone dienen als Fluchtwege.

Bücher

Geschenke

Sollten Sie krankenhauseigene Bücher zu lesen wünschen, wenden Sie sich bitte an die Seelsorger in Ihrer Abteilung.

Alkoholische Mitbringsel sind untersagt. Das gleichzeitige Einnehmen von Medikamenten und Alkohol kann schwere gesundheitsgefährdende Nebenwirkungen hervorrufen. Aus

Von A bis Z

Patientenf. KH Meran A5 dt

23


Patientenf. KH Meran A5 dt

Von A bis Z

Übersicht

Vorwort

29.05.2001

18:46 Uhr

Aufenthalt

Personal

hygienischen Gründen dürfen nur Schnittblumen mitgebracht werden. Wir bitten Sie zudem, von Geld- und Sachgeschenken an die Mitarbeiter des Krankenhauses Abstand zu nehmen. Um so mehr freuen wir uns über ein Dankesschreiben von Ihnen.

Krankengeschichte Nach der Entlassung kann der Patient oder eine von ihm ermächtigte Person eine Kopie der Krankengeschichte im „Büro für Krankengeschichten“, Hochparterre im Eingangsbereich, (rechts) beantragen. Soll sie beglaubigt werden, kann dies das Sekretariat der Ärztlichen Leitung vornehmen. Die Aushändigung der persönlichen Krankheitsgeschichte erfolgt entweder über die Post (eingeschriebene Zustellung mit Rückantwortkarte), persönlich oder mittels bevollmächtigter Person, die eine schriftliche Vollmacht vorweisen muß. Das Büro für Krankengeschichten im Krankenhaus (Raum 0.115, Hochparterre) ist von Mo.-Fr. 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr geöffnet. Die Kopien der Krankengeschichte werden sobald als möglich, und in jedem Fall innerhalb von 30 Tagen ab Antrag ausgehändigt, wobei derzeit 24

Seite 24

Rechte & Pflichten

Von A bis Z

für eine Krankengeschichte von höchstens 50 Blättern 20.000 Lire und für eine Krankengeschichte mit mehr als 50 Blättern 30.000 Lire Verwaltungsspesen eingehoben werden. Röntgenbilder können im Sekreteriat der Radiologie (HP) angefordert werden; die Kopierkosten für Röntgenaufnahmen hängen von deren Größe ab. Ärztliche Bescheinigungen über Ihre Einweisung oder Versicherungszertifikate können beim Krankenpflegeverantwortlichen in der Abteilung kostenlos angefordert werden.

Mobiltelefone Im gesamten Krankenhausbereich ist das Telefonieren mit Mobiltelefonen (“Handys”) strengstens untersagt. Ihre elektromagnetischen Signale können das störungsfreie Funktionieren der hochsensiblen medizinischen Apparate beeinträchtigen und dadurch Menschenleben gefährden.

Notaufnahme Sie erfolgt über die Erste-Hilfe-Station; ist der Patient unfähig, selbst Angehörige zu benachrichtigen, übernimmt das die Krankenpflege für ihn.


Patientenf. KH Meran A5 dt

29.05.2001

18:46 Uhr

Seite 25

Nachtruhe Die Nachtruhe beginnt um 22.00 Uhr und endet um 6.00 Uhr.

Parkmöglichkeiten Unser Besucherparkplatz ist gegen Bezahlung über die Kreuzung Goethestraße/Laurinstraße erreichbar.

Post

Name Vorname Abteilung, Zimmernummer Krankenhaus „Franz Tappeiner“ Rossinistraße 5, 39012 Meran

Rauchen und Alkoholgenuß Das gesamte Krankenhaus ist eine raucherfreie Zone. In den Zimmern und Korridoren ist das Rauchen gesetzlich verboten. Im Interesse der Patienten, Besucher und Mitarbeiter bitten wir Sie, sich auch in allen anderen Räumlichkeiten an das Rauchverbot zu halten. Rauchen und Alkoholgenuß stören – und gefährden! - vielfach die Heilungsmaßnahmen! Der Sanitätsbetrieb bietet Gruppentherapien für Patienten an, die sich das Rauchen abgewöhnen wollen. Auskünfte erhalten Sie über die Rufnummer 0473 262236

Von A bis Z

Sie können Ihre Post dem Pflegepersonal übergeben. Ihre Post kann leichter zugestellt werden, wenn auf Ihren Briefen und Postkarten die Bezeichung Ihrer Abteilung und Ihre Zimmernummer angegeben sind. Die korrekte Anschrift lautet: Die ankommende Post wird täglich durch das Krankenpflegepersonal verteilt. Telegramme versenden Sie über Ihr Zimmertelefon; in der Geburtsabteilung können Sie über eine eigene Telefaxanlage Nummer (0473) 264190 Glückwünsche entgegennehmen.

25


Patientenf. KH Meran A5 dt

Von A bis Z

Übersicht

Vorwort

29.05.2001

18:46 Uhr

Aufenthalt

Personal

Seelsorge Seelsorgerische Betreuung wird Ihnen auf Wunsch von Kapuzinerpriestern und Laien angeboten. Wenn Sie ihre Angebote in Anspruch nehmen wollen, teilen Sie dies dem Personal mit. Vertreter anderer Religionen werden, soweit möglich, auf Ihren Wunsch hin über die Hausseelsorge kontaktiert. Die Uhrzeiten der katholischen Gottesdienste und anderer seelsorgerischer Initiativen werden im wöchentlichen „Faltblatt der Krankenseelsorge“ bekannt gegeben. Die sonntägliche Messe können Sie über den Kanal 8 Ihres Zimmerfernsehgerätes mitfeiern.

Seite 26

Rechte & Pflichten

Von A bis Z

und 10.00 Uhr, am Dienstag und Donnerstag von 14.30 Uhr bis 15.30 Uhr in Anspruch genommen werden. Das Büro befindet sich im 2. Stock, Tel. 0473-264245

Testament Gelegentlich kommt es vor, daß Patienten Ihren Letzten Willen im Krankenhaus bekunden oder abändern wollen. In solchen Fällen ist in der Regel ein Notar oder Rechtsanwalt beizuziehen.

Testamentarische Erbfolge Sonderklasse Für alle Abteilungen ist die Aufnahme in eine Sonderklasse vorgesehen. Die Einweisung oder Verlegung dorthin ist jedoch nur möglich, sofern Betten frei sind und Sie die Einzahlung des Klassendifferenzbetrages vorweisen.

Soziale Betreuung Die Dienste der Sozialassistenten können am Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag zwischen 8.30 Uhr 26

Es gibt drei gültige Arten, ein Testament zu verfassen: - eigenhändig geschriebenes, unterschriebenes und mit Datum versehenes Testament; - von einem Notar und in Anwesenheit von zwei Zeugen (Mindestalter 18) verfasstes Testament; - eigenhändig oder durch einen Dritten verfasstes Testament, welches im letzten Fall auf jeder Seite vom Erblasser unterschrieben sein muss; der Erblasser, begleitet von zwei Zeugen, muss anschließend das Dokument zur weiteren Aufbewah-


29.05.2001

18:46 Uhr

Telefon am Zimmer

Ruftaste zur Krankenhausschwester

Telefon und Fernsehen mit Tonempfang am Krankenbett (Hörmuschel) verleihen den Zimmern ein zusätzlich komfortables Flair. Beide Einrichtungen sind kostenpflichtig und können über eine persönliche Kreditkarte (Wertchip) bedient werden, die an eigenen Viso-Tax-Kassen in jedem Stockwerk erhältlich sind.

rung einem Notar übergeben. Das Testament muss, um rechtswirksam zu sein, in einem Zustand der geistigen Zurechnungsfähigkeit formuliert werden. Es ist dann sorgsam aufzubewahren - und wird am besten bei einem Notar oder Rechtsanwalt hinterlegt.

Seite 27

Anzeigendisplay mit aktueller Uhrzeit und Guthaben des persönlichen Wertchips Lichttaste für das eigene Patientenleselicht am Bett Fernsehtaste Radiotaste Wertchip

Geldwechselautomat befindet sich beim Informationsschalter im Hochparterre.

Tiere Die Mitnahme von Tieren ins Krankenhaus oder seine Parkanlagen ist untersagt.

Telefon Neben den Zimmertelefonen (siehe Abbildung) befinden sich im Hochparterre und im Parterre Fernsprechanlagen für Telefonwertkarten und Münzenbetrieb. Telefonwertkarten können Sie am Zeitungskiosk beziehen; ein

Ticket und Krankenhauskosten Fachärztliche Dienste in den Ambulatorien und instrumentaldiagnostische Untersuchungen für nichtstationäre Patienten sind ticketpflichtig. Das

Von A bis Z

Patientenf. KH Meran A5 dt

27


Patientenf. KH Meran A5 dt

Vorwort

18:46 Uhr

Aufenthalt

Personal

Von A bis Z

Übersicht

29.05.2001

Seite 28

Rechte & Pflichten

Von A bis Z

Wachdienst Im Hochparterre befindet sich der Wachdienst zur Sicherung der öffentlichen Ordnung im Krankenhaus; er ist rund um die Uhr besetzt.

Wertgegenstände

Ticket wird an den Kassen der Ambulatorien im Hochparterre des Haupteingangs (links) bezahlt.

Verlegungen Verlegungen in andere Krankenhäuser oder Pflegeeinrichtungen, die vom Arzt beantragt werden, sind kostenfrei; Verlegungen, die nicht aus medizinisch notwendigen Gründen und auf private Veranlassung hin erfolgen, gehen zu Lasten des Patienten.

Geld und sonstige Wertsachen sollten Sie sicher verwahren. Hierzu wurden in jedem Zimmer kleine Sicherheitssafes eingerichtet. Wir müssen Sie jedoch darauf hinweisen, daß die Krankenhausverwaltung nur für Geld und Wertsachen haftet, die ihr zur Aufbewahrung gegen Quittung beim Ökonomatsstützpunkt (Hochparterre) anvertraut worden sind. Wir empfehlen Ihnen daher, größere Beträge Ihren Angehörigen mit nach Hause zu geben oder sie beim Ökonomatsstützpunkt während der Öffnungszeiten von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr zu hinterlegen.

Zeitschriften Am Kiosk im Hochparterre des Eingangsbereichs erhalten Sie die tägliche Lokalpresse und die wichtigsten Zeitungen des In- und Auslandes.

28


Patientenf. KH Meran A5 dt

29.05.2001

18:46 Uhr

Seite 29

Ihre Meinung zählt! Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient, um die Qualität im Krankenhaus weiterhin zu verbessern, sind wir auf die Mithilfe unserer Patienten angewiesen. Aus diesem Grund bitten wir um Ihre Meinung. Sie können in Ihrer Bewertung Zutreffendes nur ankreuzen und/oder die freien Zeilen nutzen, Ihren persönlichen Kommentar zu vermerken. Selbstverständlich steht es Ihnen frei, ob Sie Ihren Namen und Ihre Telefonnummer angeben möchten. Wir ersuchen Sie aber, in jedem Fall die Abteilung anzugeben, in der Sie stationär aufgenommen wurden (Frage 8).

Vielen Dank für die Mitarbeit und gute Besserung!

Nach dem Ausfüllen werfen Sie den Fragebogen in den Briefkasten beim Haupteingang.


Patientenf. KH Meran A5 dt

29.05.2001

18:46 Uhr

Seite 30

Der Fragebogen 1.

Wie empfanden Sie die Aufnahme bei Ihrem Eintritt in die Abteilung? ❏ ruhig/angenehm ❏ hektisch

❏ unkoordiniert/ungeplant

2.

Waren Sie mit der Betreuunng, Pflege und Behandlung durch unser Betreuungsteam zufrieden? Pflegerische Betreuung: ❏ sehr zufrieden ❏ zufrieden ❏ nicht zufrieden Umgang, Menschlichkeit: ❏ sehr zufrieden ❏ zufrieden ❏ nicht zufrieden

3.

Waren Sie mit der ärztlichen Betreuung zufrieden? Ärztliche Betreuung während Ihres Aufenthaltes: ❏ sehr zufrieden ❏ zufrieden Aufklärung über Ihre Krankheit und die Behandlungsmaßnahmen: ❏ sehr zufrieden ❏ zufrieden

❏ nicht zufrieden ❏ nicht zufrieden

Falls Sie operiert wurden:

Aufklärung vor der Operation: ❏ genügend Nachsorge nach Ihrer Operation: ❏ sehr zufrieden

4.

❏ ungenügend ❏ überhaupt nicht ❏ zufrieden ❏ nicht zufrieden

Haben Sie während Ihres Aufenthaltes alle von Ihnen gewünschten Informationen erhalten? vom Arzt: ❏ ja ❏ nein ❏ teilweise vom Pflegepersonal: ❏ ja ❏ nein ❏ teilweise


Patientenf. KH Meran A5 dt

5.

6.

7.

29.05.2001

18:46 Uhr

Seite 31

Waren Sie mit der Sauberkeit im Zimmer, Bad usw. zufrieden? ❏ sauber ❏ unterschiedlich

Wie war das Essen? Qualität: Portionierung: Auswahl:

❏ sehr gut ❏ zu groß ❏ abwechslungsreich

Wie empfanden Sie die Entlassung aus der Abteilung? ❏ geordnet

❏ mangelhaft

❏ zufriedenstellend ❏ unbefriedigend ❏ gerade richtig ❏ zu klein ❏ zufriedenstellend ❏ eintönig

❏ hektisch

❏ unkoordiniert/ungeplant

bitte ausfüllen!

8.

Wieviele Tage waren Sie stationär bei uns?

Tage

Abteilung:

Freiwillige Angabe Ihrer persönlichen Daten:

Datum:

Vor- und Nachnahme: Straße:

Wohnort:

Wir nehmen gerne mit Ihnen telefonischen Kontakt auf. Haben Sie ein besonderes Anliegen?❏ ja Ihre Telefonnummer:

❏ nein


29.05.2001

18:47 Uhr

Seite 32

Redaktion: Dr. Walter Paris, Meran • Kreation: Sudio Mediamacs • Fotos: Fotostudie MadM, Mailand

Patientenf. KH Meran A5 dt

Adresse des Krankenhauses Strasse Ort Tel.

Rossinistrasse 5 39012 Meran 0473 26 33 33


Patientenbroschüre