Page 1

Land der

Sterne

Das Mecklenburger ParkLand

plmv.de


Das ParkLand

Amselkonzert, Alte Ausspanne, Abendrot, Adonisröschen, Abenteuer, Altweibersommer

Erdbeerbowle, Elfenreigen, Eisblumen, Eichhörnchen, Entenflott, Erntedank, Eiszeitzeugen

Fliederbeerwein, Froschkonzert, Festspiele, Freudentanz, Fliegenpilz, Frühnebel

Götterspeise, Grashüpfer, Glashütte, Gutsküchenwoche, Grillengezirpe, Gutspark

Kartoffelacker, Kienappel, Kranichbalz, Kürbissuppe, Kastanienallee, Koppelzaun

Liebeslaube, Lagerfeuer, Laubfrosch, Lehmbackofen, Leiterwagen, Lammbraten

Milchkanne, Morgenröte, Maikäfer, Mittsommer Remise, Maulwurfshügel, Mecklenburger Meute

Quarktopf, Quittengelee, Quellwasser, Querfeldein, Quetschkartoffeln

Reiten, Rhabarbergrütze,Radler, Rumtopf, Rotbauchunke, Rosenblütenöl, Regenbogen

Steinkreise, Schreiadler, Seerosenteich, Storchennest, Sauerampfer, Schlüsselblume, Schafscheune

Waldkauz, Wiedehopf, Waldfee,Waldmeister, Weidenkätzchen, Walpurgisnacht

x - mal überlegt und nichts gefunden. Ergo – viel Freiraum für eigene Phantasie . . .

Y = Bezeichnung für eine unbekannte Größe. Unbekanntes, Neues, gibt’s im ParkLand zur Genüge . . .


Bauerngarten, Bollerwagen,Bauernhof, Burggraben, Birnenkompott, Baumhaus

Chrysanthemenbeet, Comtessenzimmer, Cellokonzert, Champignonsuche, Charme, Chaussee

Dorfanger, Destille, Dachsbau, Dorfkirche, Dinkelbrot, Daunenbett

Hollerbusch, Hünengrab,Hagebutte, Heuschober, Hühnerstall, Hefekuchen, Hornbläser

Igelfamilie, Irrlichter, Immergrün, Inspiration, Innehalten

Jagdfieber, Jahresringe, Jubelfeier, Jüngling, Jägerlatein

Niemandsland, Nebelschwaden, Nachtigall, Neubeginn, Nachtfrost

Obstgarten, Osterfeuer, Orgelkonzert, Obdach, Offene Gärten, Opfergabe

ParkLand-Jazz, Pferdefuhrwerk, Pompesel, Pedalritter, Picknickkorb, Pflugschar, Panorama

Tümpeltute,Trampelpfad,Traumlandschaft, Traumhochzeit, Tagesanbruch, Tanzdiele

Uferschwalbe, Überlieferungen, Unbekümmertheit, Urlaubsplanung, Urstromtal

Vogelhochzeit, Vergnügungstour, Verlockung, Vollkommenheit, Vorratskammer

Zaubernuss, Zirbelkiefer, Zaunkönig, Zunderschwamm, Ziegenkäse, Zuckerfabrik

Traum Alphabet


Der Mond ist aufgegangen, die goldnen Sternlein prangen . . .


arkLand

terne

„Ich könnte stundenlang mich nachts in den gestirnten Himmel vertiefen, weil mir diese Unendlichkeit fernher flammender Welten wie ein Band zwischen diesem und dem künftigen Dasein erscheint.“ Wilhelm Freiherr von Humboldt (1767 - 1835) …Lassen auch Sie sich zum Träumen verleiten in sternenklaren Nächten, im Mecklenburger ParkLand. In Nächten die noch fast so dunkel sind, wie sie sie unsere Vorfahren erlebt haben. Der Sternenhimmel, unser ältestes Kulturgut, ist hier weitestgehend frei von Lichtverschmutzung, das heißt, kein künstliches Licht stört den Blick auf die Sterne. Besuchen Sie uns und genießen Sie einen Sternenhimmel, wie Sie ihn in Deutschland kaum noch finden können. Mit bloßem Auge können Sie die Milchstraße sehen, sich etwas wünschen, wenn die Sternenschnuppen fallen oder die Krater des Mondes bestaunen. Ab Ende 2019 laden gleich sechs Beobachtungsstationen im Mecklenburger ParkLand mit freiem Horizont an der Peripherie von Gutsparks und -dörfern zum Sternegucken mit Teleskopen ein. Die Stars des Mecklenburger ParkLandes 16 Herrenhäuser mit ihren Gärten und Parks – lassen sich gut zu Fuß, mit dem Pferd, auf dem kleinen Fluss Recknitz oder mit dem Fahrrad entlang des Schlösser- und Herrenhaus-Rundweges erkunden. Mit Mut, Ideen und Tatkraft sind heute viele Anwesen wieder das, was sie früher einmal waren: stilvolle und einladende Gästehäuser in intakter Natur. Im Frühling unter duftenden Obstblüten, im Sommer auf einer Wildblumenwiese unter einem klaren Sternenhimmel, im Herbst auf bunten Waldwegen und im Winter am knisternden Kamin in einem unserer Häuser. Schöpfen Sie Kraft in weichen Daunen, am Lagerfeuer oder an einem ruhigen See. Lauschen Sie den Geschichten, die unsere Gastgeber zu erzählen haben und vergessen Sie nicht die Sternenguckerei! Wir sehen gerne Sterne! Ihre Maibritt Olsen, ParkLand Managerin

02 03


utshaus Stubbendorf Wo gibt es noch solche Orte? Orte mit solcher Ursprünglichkeit, dieser Romantik, dieser Vielfalt an Naturschönheit, den alten Baumriesen, den Teichen, dem unglaublich klaren Sternenhimmel? Orte mit Mohn- und Kornblumen, Störchen, Kranichen, . . ., mit der herrlichen Ostsee und nicht zuletzt der Schönheit und der Kultur der alten Städte in der Nähe? Sie sind selten geworden – dadurch etwas ganz Besonderes – etwas besonders Wertvolles! Für uns eine „Entdeckung“ durch eine wunderbar gemachte Fernsehsendung. Und daraufhin eine Reise mit Folgen: 1998:Vier stressige Jahre lagen hinter uns – der erste Urlaub nach Langem. Mecklenburg – Inspiration und Erholung pur! Und – besonders beeindruckend die alten Gutsanlagen. In unserer beruflichen Arbeit – im Süddeutschen – hatten wir ständig mit Menschen zu tun, deren Alltag geprägt ist von zunehmender Technisierung, Digitalisierung, Arbeitsbelastung und Arbeitsverdichtung. Wir stellten schon damals fest, dass bei uns selbst und den Menschen mit denen wir gearbeitet haben, das große Bedürfnis nach Entschleunigung, nach Ruhe, gefühlter Zeitlosigkeit, nach dem Ein- und Abtauchen in die Natur; nach anderen Umgebungen, Tätigkeiten und Empfindungen, wächst. Die Eindrücke dieser Reise haben dann sehr in uns nachgewirkt. Nach einigen durchdiskutierten Nächten, und vielen Abwägungen, fassten wir dann den Entschluss, ein Haus in dieser wunderschönen Region zu kaufen und es zu einem Ort zu machen, in dem ganz entspannt „Landlust“ gelebt und nicht nur „Landlust“ gelesen werden kann. Dann begann die Suche – dachten wir zumindest! Im 1371 erstmalig urkundlich erwähnten Stubbendorf, das im Mittelalter und der frühen Neuzeit zu den Besitzungen der Familie von der Lühe gehörte, wurden wir fündig. Heute wissen wir, unser Haus hat uns gefunden. Es ist etwas ganz Besonderes, das Gutshaus Stubbendorf, vom berühmten mecklenburgischen Architekt Paul Korff 1904 für Tony und Hellmut von Prollius erbaut.

04 05

18195 Stubbendorf Gutshaus Stubbendorf Mobil: 0170-9978974 info@anne-seger.de www.gutshaus-stubbendorf.de

Außergewöhnlich für die Region ist sein Baustil. Das Haus sollte repräsentativ sein, dem neuen Stil der Zeit, dem Jugendstil entsprechen und im Sinne von „ursprünglich“ in die mecklenburgische Region passen. Wie ging die Geschichte weiter und was ist jetzt aus den Ideen geworden? Unser Haus war beim Kauf mit sieben Parteien belegt und bei näherem Hinschauen in einem sehr maroden Zustand. Es brauchte, neben den notwendigen Mitteln, viel Leidenschaft und immenses Durchhaltevermögen. Originalität, Nachhaltigkeit und natürliche Baustoffe waren uns wichtig. Wir sind glücklich und dankbar, dass wir diesen Kraftakt gestemmt haben und freuen uns sehr über das Gewordene. Heute ist es nicht nur ein Ort für Feriengäste, die das Schöne, das Ursprüngliche lieben, die eine Auszeit nehmen und wieder Kraft schöpfen wollen. Unsere Gäste gehen auch paddeln, reiten, radeln, fahren an die Ostsee, in Konzerte und Ausstellungen. Inzwischen haben wir vier wunderschöne, großzügige Ferienwohnungen und drei Gästezimmer mit viel Atmosphäre und allem Komfort, mit Südbalkon, Erkern und offenem Kamin in der Halle. Klingt gut? Dann sind Sie einfach sehr herzlich willkommen! Ihre Anne und Rudi Seger


Eingangsportal Gutshaus Stubbendorf


SommerblĂźte im Landsdorfer Gutsgarten


utshaus Landsdorf

18465 Landsdorf · Dorfstraße 63 Fon: 038320-715740 Fax: 038320-715749 Mobil: 0172-2606515 mail@gutshaus-landsdorf.de www.gutshaus-landsdorf.de

Das aus dem 19. Jahrhundert stammende Gutshaus Landsdorf ist Teil eines denkmalgeschützten Ensembles und Herzstück eines etwa 7 ha großen Landschaftsparks. Die Großzügig- und Vielfältigkeit der Anlage erwecken das Gefühl, mit Betreten des Anwesens in eine eigene Welt einzutauchen. Buchen- und Tannenwald, seltene Solitäre, Staudengarten, Streuobstwiese, Weideland, Küchengarten und ein großer Teich gehen hier ineinander über und wechseln sich ab. Die Gäste des Hauses sind eingeladen, durch den Park zu schlendern, im Sonnenstuhl zu rasten, dem Wind und dem Froschkonzert zu lauschen, die Störche zu beobachten. Abenteuerlustige Kinder wird der Park in seinen Bann ziehen. Die Kleinen können die Natur in Landsdorf hautnah erleben. Die Mutigen werden sich zum Schwimmen in den Teich wagen. Jede Jahreszeit bringt andere Vergnügen mit sich.

siehe auch Seite 08 I 09

06 07


utshaus Landsdorf Landsdorf ist ein Ort moderner Kunst und des Designs. Ausgewählte Skulpturen setzen Akzente im Park. Werke zeitgenössischer Künstler und das eigene Interior-Design prägen die Stimmung der vier Ferienwohnungen. Erleben Sie Kultur und feiern Sie Hochzeiten und Feste in Landsdorf. Seit 2006 ist Landsdorf Spielstätte der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern. Die Speicheranlage in unmittelbarer Nähe zum Gutshaus ist heute eine moderne Event-Location. Der Kornspeicher steht für Feierlichkeiten und Kulturevents jeder Art offen und ist darüber hinaus offizielle Außenstelle des Standesamtes. So bezaubernd und anziehend das Gutshaus und der Park sind, so verführerisch ist auch die Umgebung. Zwischen der nördlichen Seenplatte und der Ostseeküste gelegen, bietet Landsdorf den idealen Ausgangspunkt für Tagestouren. Von hier aus lässt sich Mecklenburg-Vorpommern in all seinen Facetten kennenlernen.

08 09

18465 Landsdorf · Dorfstraße 63 Fon: 038320-715740 Fax: 038320-715749 Mobil: 0172-2606515 mail@gutshaus-landsdorf.de www.gutshaus-landsdorf.de


Kornspeicher – die ideale Location zum Feiern


Abendstimmung am Duckwitzer See


chloss Duckwitz Ferien am Schloss Sterne unserer Zunkft Es stimmt, der Himmel über Duckwitz ist in klaren Nächten besonders reich an Sternen. Es ist dunkel und still. Stiller vielleicht als anderswo – und dunkler auch. Viele unserer Gäste verbringen deshalb ihre Ferien hier – wegen der Stille, der Ruhe, die sie in ihrem Alltag so selten finden. Natürlich kommen sie auch, weil der See direkt vor der Tür ist und der Reitstall im Haus. Immer häufiger kommen aber auch andere Gäste, die wir vor Jahren noch nicht erwartet haben: Kinder, Schulklassen. Die Sterne unserer Zukunft. Sie kommen aus den großen Städten. Anfangs widerwillig, nicht ahnend, was so ein Gutsgelände in der „Pampa“ zu bieten hat. Sie kommen mit ihren Problemen, ihrer Unausgeglichenheit, ihren Handys und Facebooks. Laut, kritisch, was soll das hier wohl werden? Doch schon schnell schlägt die Stimmung um. Hier dürfen wir wohnen? In diesen schönen Wohnungen? Alles für uns? Sie gruppieren sich in den Zimmern, beziehen die Betten und packen aus. Es ist doch anders, als sie es sich vorgestellt hatten.

17179 Duckwitz Schloss Duckwitz · Duckwitz 10 Fon: 039972-51961 info@ferien-am-schloss.de www.ferien-am-schloss.de

Neugier statt Vorbehalte. Erkunden statt schlechter Laune. Raus in den Park, Trampolin, Seilbahn, Schaukel – und die GoKarts erst. Das Eis ist gebrochen, es kann losgehen. Es wird gemeinsam gekocht, gemeinsam gegessen, draußen in der Natur. Die Fröhlichkeit darf auch gern laut sein. Raus auf den See, rein in das Wasser. Den ganzen Tag an der Luft. Bewegung. Es geschieht Neues. Anderes. Veränderung. Wir beobachten es mit Abstand, aber es ist dennoch deutlich spürbar. Sie dürfen wieder Kinder sein.Toben und wild sein. Sich ausprobieren beim Hochseil klettern, kreativ sein beim Floß bauen, nützlich sein beim Kochen. Kleine Abenteuer erleben bei der Expedition in die Felder. Zum Abschluss dann die Nachtwanderung – mit Blick nach oben in den Himmel. So viele Sterne hat kaum jemand auf einmal gesehen. Auf dem Rücken liegend in der Dunkelheit. Nie vergessen werden sie dieses Erlebnis – vielleicht. Sie verlassen uns als strahlende Sterne unserer Zukunft. Manche kommen wieder mit ihren Familien – für die Ferien. Zurück bleiben wir. Räumen ein bisschen auf und genießen das Privileg, jederzeit in den dunklen Sternenhimmel schauen zu dürfen. In der Stille des Mecklenburger ParkLandes.

10 11


chloss Lühburg Immer eine Sternstunde für mein Ego! Alle reden vom „Schloss.“ Das ehrt mich sehr, biete ich doch so manch hübsches Gelass. Früher hieß es im Dorf: „Wir gehen auf’s Schloss!“ Die Wahrheit: Ich bin ein ländliches, recht ansehnliches Gutshaus, fest umschlungen von Wasser und Natur, überdacht mit einem funkelnden Himmelszelt. Nach Zerstörung der ursprünglichen Burg wurde ich ab 1725 auf den alten Gewölben als stattliche barocke Dreiflügelanlage ins Leben gerufen. Noch heute erzählt man sich, dass ein sagenumwobener Tunnel Lühburg mit Dalwitz verbunden haben soll. Ein wohl einmaliges Bauwerk, hätte man unterirdisch vierspännig einen Fluchtweg nutzen können.Wahr? Oder eine Sternschnuppe? Mein Geheimnis! Mein bewegtes Leben hat viele Epochen und Menschen mit Irrungen und Wirrungen gesehen: Familiensitz der Bassewitz mit landwirtschaftlicher Dorfstruktur bis 1945, danach wurde ich mit Flüchtlingen des Krieges überflutet. Einige blieben, andere zogen weiter. Durch die letzten Jahrzehnte beherbergten meine Mauern Schulkinder, Konsumenten, Feierfreudige, Bürokraten und auch das eine oder andere Federvieh. Auch das Briefgeheimnis hatte ich zu wahren. Bei einem Brand verlor ich mein schmuckes Schieferdach, das mich zwar adelte, aber eigentlich nicht zu mir gehörte. Kurzzeitig fluteten Mond und Sterne durch meine Hallen. Seit einigen Jahren bin ich wieder in Familienhand und werde alljährlich ein wenig weiter aufgehübscht. Meine Räume sind wieder erfüllt von Familienfesten mit Musik und Lachen. Gäste, die in meiner Umgebung zur Ruhe finden, schenken mir auch mal den einen oder anderen Stern. Die wahre Grand Dame aber ist die Alte Linde hinterm Haus. Kann sie doch mit ihren fast 400 Lenzen von quakenden Fröschen im Frühjahr und Brunftgeschrei der Hirsche im Spätsommer erzählen, von summenden Bienen zur Lindenblüte, von anreisenden und ziehenden Kranichen und von Störchen auf der Suche nach einer Behausung.

12 13

17179 Lühburg Dorfstraße 38 Fon: 039972-591110 · Fax: 039972-591128 info@schloss-luehburg.de www.schloss-luehburg.de

Der alte Dachstuhl wurde rekonstruiert, die Nutzung wurde behutsam geändert. 2010 ging ein Traum der Familie in Erfüllung: Die Urenkelin des letzten Grafen Bassewitz erwarb das Haus und setzte mit Ihrer Familie die Familientradition fort. Der Traum, dieses Haus zu erhalten, bedeutete ihm eine Nutzung zu geben: 12 Ferienwohnungen versprechen traumhafte Ferien in wundervoller Natur. Verschiedene Salons, Saal und Park lassen Traumfeste und Traum- Hochzeiten zu.

Mensch und Tier erfreuen sich an ihrem Schatten in heißen Sommermonaten. Bei Vollmond steht sie im vordersten Rampenlicht. Früh wirft sie ihr Blättergewand im Herbst ab und reckt sich in dunkler Nacht dem funkelnden Sternenhimmel entgegen. Besuch uns im SternenParkLand! Wir leuchten Dir!


Blick über den Schlossgraben auf Schloss Lühburg


Wild West in der Mecklenburger Pampa


a Primera Strietfeld „Mein Uruguay …“ – Estancia La Primera in Strietfeld Im Herzen des Mecklenburger ParkLandes liegt unsere „Estancia La Primera“, … das Südamerika gleich um die Ecke. Es ist umgeben von 350 Hektar Weiden mit Rinderherden, Schafherden und den Criolloherden des Gestütes La Primera. „La Primera“ – auf Deutsch – die Erste, wurde 1991 gegründet und ist die erste Criollozucht in Deutschland. In den 25 Jahren ihres Bestehens hat unsere Zucht sich zu einem großen Gestüt mit einer durchschnittlichen Anzahl von 80 Criollos entwickelt. Wir brachten aus Uruguay, der Heimat meiner Frau Lucy, zwei Deckhengste und vier Zuchtstuten mit nach Mecklenburg. Begannen, wie in Südamerika, Criollos zu züchten und mit ihnen die Rinder auf den Weiden einzutreiben. 1993 wurde das erste Fohlen bei uns geboren. Unsere Criollos leben ganzjährig auf den Weiden des Gutes Dalwitz. Criollos, das sind verlässliche Partner bei der Rinderarbeit. Sie sind robust, kraftvoll und trittsicher im Gelände bei jedem Wetter. Es entwickelte sich der Criollo in Deutschland vom „Gauchopferd“ zum beliebten Freizeitpferd.

17179 Lühburg Strietfeld 6 Fon: 039972-56140 Fa x : 039972-569817 www.criollos-laprimera.de

Wir hatten die Vision von einer kleinen Estancia in Mecklenburg, unweit unseres Gutes Dalwitz. Einen Ort, an dem Gäste die Ruhe des ParkLandes genießen und vom Alltag und Lärm der Großstadt abschalten können. Dieser Traum fand seine Verwirklichung im Vorwerk Strietfeld. Es entstand die „Estancia La Primera“, umgeben von Rinder- und Pferdeweiden, mit einer Reitarena für Reitkurse und CowWorking. Die Ferienwohnungen sind direkt auf der Estancia. Am Morgen stehen die Pferde, mit etwas Glück, auf der Koppel vor der Terrasse, so dass man zum Frühstück schon ihre Gesellschaft genießen kann. Neben der Rancharbeit, angelehnt an die Arbeit eines Gauchos, können sattelfeste Reiter hier alles aktiv erleben, von Zaunkontrollen zu Pferd vor dem ersten Frühstück, Rinderarbeit und Schafschur, so dass sie sich wie in der Pampa Uruguays und Argentiniens fühlen. Weites Land, freier Galopp über die Weiden und durch die Wälder laden ein, zum Träumen von grenzenloser Freiheit mit dem Pferd, von Abenden am Lagerfeuer bei Gitarrenmusik und „Asado“ -Gegrilltem auf südamerikanische Art … Heino und Lucy von Bassewitz

14 15


ofrestaurant „Remise“

17179 Walkendorf Dalwitz 46 Fon: 039972-56140 · Fax: 039972-569817 post@gutdalwitz.de www.feriengutdalwitz.de

Das Restaurant ist rustikal eingerichtet und der große offene Grill erinnert an Südamerika. In Südamerika wird Fleisch durch langsames Grillen auf Holzkohlefeuern „Asado“ zubereitet.

Unsere Speisen werden frisch zubereitet und langsam gegrillt, dies benötigt Zeit. Gut Ding will Weile haben. Wir verwenden nur die besten Zutaten aus eigenem ökologischen Anbau oder von Produzenten aus der Region. Auf Gut Dalwitz werden Rindfleisch, Lammfleisch, Honig, Getreide, Kartoffeln, Gemüse, Säfte und Marmeladen produziert und in unserem Restaurant eingesetzt. Das Wildfleisch in unserem Restaurant sowie in unserem Hofladen stammt aus eigener Jagd. Alle hauseigenen Produkte können vor Ort gekauft werden.

Wir versuchen in unserem Restaurant, die Idee des Asados mit der mecklenburgischen Küche zu kombinieren. Dementsprechend finden Sie auf unserer Karte südamerikanische wie auch mecklenburgische Gerichte.

Es gibt nichts Schöneres, als einen aufregenden Tag zu Pferde oder einfach nur an der frischen Luft, mit einem gemütlichen Essen und einem guten Tropfen Wein, unter Freunden am prasselnden Feuer ausklingen zu lassen.

Der Treffpunkt auf Gut Dalwitz ist das hofeigene Restaurant „Remise“. Die Remise befindet sich im alten Pferdestall von Gut Dalwitz. Von der Terrasse aus kann man einen herrlichen Blick auf das Gutshaus genießen. Ein einladender Walnussbaum neben der Terrasse übernimmt die Kinderbeschäftigung.

16 17


Where is the beef?


Entree zu Gut Dalwitz


erienGut Dalwitz Was ist ein Traum? Ein Traum ist der stille, große Wunsch, etwas sehr, sehr Ersehntes realisieren zu können. Der Traum meines Mannes war der Wiederaufbau von Gut Dalwitz, dem ursprünglichen Besitz seiner Familie seit 1349, um so ein Nest zu schaffen, in dem er und seine geliebte Familie sich wohlfühlen können. Der Traum wurde wahr, er hat es nach viel Mühe, Arbeit und Hingabe geschafft. Dalwitz war für 46 Jahre eingeschlafen und wurde wieder zum Leben erweckt. Lucy Gräfin von Bassewitz

17179 Walkendorf Dalwitz 46 Fon: 039972-56140 · Fax: 039972-569817 post@gutdalwitz.de www.feriengutdalwitz.de

Meist reicht es den kleinen Gästen aber schon, dass sie frei übers Gelände toben dürfen. Sie klettern auf den Nussbaum, füttern im Streichelzoo die Tiere mit Gemüseresten und finden auf dem Spielplatz jede Menge neue Freunde. Nicht selten werden hier unumstößliche Verabredungen fürs nächste Jahr getroffen. Man kann es aber auch ruhig angehen lassen, Ausritte und Spaziergänge genießen, im komfortablen „Hotel im Turm“ Doppelzimmer mieten und im Hofrestaurant das Essen am offenen Kamin genießen oder auch die Produkte des Hofes probieren.

Ein Urlaub auf dem FerienGut Dalwitz beschert seinen Gästen Atmosphären der ganz besonderen Art – Landleben wie früher. Das Summen der Bienen im üppigen Bauerngarten, der leise glucksende Paarungsruf der Moorfrösche am historischen Wallgraben, die Mußestunden im gepflegten Gutspark mit der romantischen Teeinsel, das Klappern der Störche, das Hufgetrappel auf dem alten Kopfsteinpflaster, der weite Blick beim Ausritt durch die reizvolle Natur des Mecklenburger ParkLandes, die himmlische Ruhe . . . Kein Wunder, dass die meisten, die dieses besondere Fleckchen Erde einmal für sich entdeckt haben, immer wiederkommen. Bei uns können sich die Gäste wie echte Cowboys fühlen und zu Pferde beim Ein- und Umtreiben der artgerecht im Freiland gehaltenen Rinder helfen. Auf dem zum Gut gehörigen Zuchtbetrieb „La Primera“ stehen echte südamerikanische Criollopferde für das Westernreiten nach Gaucho-Art bereit. Und auch wer mit der Mecklenburger Meute im Dalwitzer Forst auf Schleppjagd geht, nimmt eine unvergessliche Erinnerung mit nach Haus. Derweil findet der ambitionierte Reiternachwuchs sein Glück im stundenlangen Striegeln, Streicheln und Ausreiten. Darüber hinaus wird auf dem Gestüt Reitunterricht in der Gruppe und einzeln angeboten, genauso wie Voltigieren und Longieren.

18 19


utshaus Alt Vorwerk Vielleicht fing ja alles in Italien an, wo wir in den Neunzigern im kleinen Dörfchen Montaione in der Toskana neben dem alten Herrenhaus auf dem Gut Derer von Filicaja einige Jahre wohnten. Natur pur inmitten von Weinbergen und Olivenhainen! Das hat man so nicht in Mecklenburg, aber die gewaltige Landschaft mit ihrem damit verbundenem unmittelbarem Gefühl zur Natur gibt es hier auch. Nach unserem italienischen Abenteuer haben wir uns dann zum Broterwerb in einer Bauernschaft im westfälischen Münsterland auf einem sogenannten „Kotten“ niedergelassen. Es wurde geheiratet und Nachwuchs nebst beruflichem Erfolg stellte sich ein. Aber das sollte noch nicht Alles gewesen sein – noch einmal etwas anpacken und bewegen wollten wir. In meinen Träumen war ich immer noch auf dem herrlichen Gutshof mit seinen Ferienwohnungen in Italien. Mein Beruf führte mich dann in den Jahren nach 2000 häufig nach Mecklenburg und ich sah die noch überall existierenden ehemaligen Gutsanlagen mit ihren Schlössern und Herrenhäusern. Von nun an dauerte es auch nicht mehr sehr lange bis wir 2006 das Gutshaus Alt Vorwerk erwarben.

20 21

17179 Boddin Alt Vorwerk 3 Fon: 03997-1910000 info@gutshaus-altvorwerk.de wwwgutshaus-altvorwerk.de

Es folgten die üblichen Erlebnisse, welche wohl alle machen, die sich auf das Abenteuer „Wir restaurieren ein Gutshaus.“ einlassen, Höhen und Tiefen lagen dicht beieinander und so manches mal haben auch wir gedacht: Wenn wir das vorher gewusst hätten . . . Aber, jetzt ist das Gutshaus restauriert und wir konnten fünf großzügige und stilvolle Ferienwohnungen einbauen. Wenn Sie mögen, können Sie als unsere Gäste an unserem Abenteuer ein kleines Stückchen teilhaben! Das Gutshaus wurde im Jahre 1861 durch den Baumeister Heinrich Thormann im neugotischen Stil fertiggestellt. Es diente einem Zweig der Familie von Oertzen bis 1945 als Heimat und Zuhause. Zwischen 1945 und 2003 erlebte das Gutshaus eine wechselvolle Geschichte als Flüchtlingsunterkunft und Wohnstätte. Wenn man mit den alten Dörflern in Alt Vorwerk spricht, so haben alle schon im Gutshaus gewohnt. Die ausschließliche Wohnnutzung hat dem Haus einen radikalen Umbruch erspart, und so ist Innen und Außen noch vieles im Stil so geblieben wie es einst war. Besuchen Sie uns, wir laden Sie herzlich dazu ein!


Ein Platz zum Ausruhen unter alten Bäumen


Gutsgarten Wesselstorf


utshausWesselstorf Am Anfang standen die Besuche in einem Schloßhotel in Südtirol, am anderen Ende des deutschsprachigen Raums, Jahr für Jahr kamen wir mit guten Freunden dorthin: ein hochgotisches Gebäude, Hotel Garni, unendlich liebevoll von seiner Eigentümerin geführt, der Aufenthaltsraum ein veritabler Rittersaal. Hier wurden wir infiziert, eine Art Größenwahn ist es wohl – so einen Saal, so ein Haus hätten wir auch gerne . . . Selbstverständlich stand eine Realisierung aufgrund des studentischen Status und der Immobilienpreise in südlicheren Gefilden nicht im Entferntesten zur Debatte. So blieb es bei den jährlichen Besuchen bei der Gräfin. Dann der Umzug nach Berlin, erste Besuche im Osten Deutschlands und die Erkenntnis, dass Mecklenburg – auch wenn Klima und Landschaft sich ein wenig anders darstellten – intakte Natur und ein reiches historisches und architektonisches Erbe bietet. In Anbetracht der einzigartigen Hinterlassenschaften der früheren Gutswirtschaft schien der Erwerb eines schlossartigen Gebildes und damit der eigene Rittersaal nun nicht mehr gänzlich utopisch und so nahm das Schicksal seinen Lauf: 1200 Kilometer weiter nördlich sind wir nun im Gutshaus Wesselstorf gelandet, es gibt einen Saal und das Haus ist zwar kein Hotel, bietet aber geräumige Ferienwohnungen – kommen Sie also zu uns ins Mecklenburger ParkLand und teilen Sie unseren Traum!

18195 Wesselstorf/Gemeinde Selpin Dorfstraße 21 Fon: 038205-68902 · Fax: 030-7819435 buchung@gutshauswesselstorf.de www.gutshauswesselstorf.de

welcher sich zunächst als formale barocke Anlage und dann seit dem 19. Jahrhundert als englischer Landschaftspark präsentierte. Nach einigen Jahrzehnten Dornröschenschlaf begrüßt Sie das Gutshaus, das mit seinen Nebengebäuden und der historischen Parkanlage unter Denkmalschutz steht, heute als Idyll, welches in den letzten Jahren sukzessive zu einem attraktiven Urlaubsziel gestaltet wurde. Dem Erholungssuchenden stehen im Gutshaus die mit viel Liebe stilvoll eingerichteten Ferienwohnungen zur Verfügung. Bei der Ausstattung des Hauses wurde durch behutsamen Umgang mit der historischen Substanz und charmante Einrichtungsdetails eine ländliche Atmosphäre geschaffen, welche in Harmonie zur umgebenden Natur steht und einen erholsamen Landurlaub garantiert. Mit dem stimmungsvoll ausgebauten historischen Pferdestall existiert zudem ein Ort für Konzerte, Tagungen und Seminare. Die beschauliche Lage am Rande des Dorfes bietet dem Feriengast eine Atmosphäre kontemplativer Ruhe und ungestörten Naturgenusses. Obstgärten leiten über in den bereits teilweise rekonstruierten Park, welcher circa 10 Hektar umfaßt. Von dort laden den Spaziergänger Sichtachsen und Wege zur Entdeckung der weiten mecklenburgischen Hügellandschaft ein.

Wesselstorf blickt – wie die meisten Mecklenburgischen Gutsanlagen auf eine jahrhundertealte Geschichte zurück. Einen der frühesten schriftlichen Hinweise finden wir in kirchlichen Aufzeichnungen des Jahres 1232, in denen von der Abgabe des Zehnten an das Kloster Dargun durch die Dörfer Belitz und Woldelsowe (wahrscheinlich Wesselstorf ) die Rede ist. Ab dem Jahr 1460 finden sich in den Archiven auch Beschreibungen der Gutsanlage und der jeweiligen Besitzverhältnisse, welche – was eher die Regel als die Ausnahme war – über die Jahrhunderte häufig durch Verkauf und Belehnung wechselten. Wechselhaft war auch die Baugeschichte des Hauses, welches diverse Um- bzw. Neubauten erfuhr und des anliegenden Parks,

22 23


ut Wardow Schloss Wardow – Und es geht weiter… Noch vor kurzer Zeit war ich ein wenig niedergeschlagen. Ich erinnerte mich an die glanzvollen Tage als ich noch der Mittelpunkt des Gutes war. Damals haben wir 1100 Hektar bewirtschaftet. Viele Mecklenburger Familien sind mit Wardow verbunden, darunter die Grafen Hahn und Voss, die Familie von Lehsten, die über Jahrhunderte ihren Stammsitz auf Wardow hatten, die Grafen Bassewitz und die Familie von Heyden-Linden. Es waren schöne Zeiten, es gibt viele schöne Bilder und auch alte Fotografien, die mich umgeben von einem gepflegten Park zeigen. Ich erinnerte mich auch an den Krieg … und danach war ich eine Schule und der Park wurde ein Schulhof. Ich habe überlebt, wie man so schön sagt. Und es wird jeden Tag besser. Die Familie, die mich trotz meines ramponierten Äußeren gekauft hat, scheint hier glücklich zu sein. Sie tun fast alles dafür, damit es wieder so wird wie früher. Der Park ist schon wieder sehr schön, auch im Innern hat sich Einiges getan. Der Speicher wurde schon saniert. Jetzt ist er wieder stabil, aber es soll noch viel mehr passieren. Wir sind jetzt ein Öko-Betrieb.

24 25

Gut Wardow · Dr. Wolfgang Grimme und Jutta v. Kuick 18299 Wardow Schulstraße 2 Fon: 038459-66486 · Mobil: 0170-2757286 info@gut-wardow.de www.facebook.com/gut-wardow

Es gibt Hühner: sogenannte Zweinutzungshühner, die in Mobilställen leben. Das Tolle daran ist, dass die männlichen Küken nicht direkt nach dem Schlüpfen getötet werden. Bei uns leben viele glückliche Hähne. Ich höre sie jeden Morgen, wenn ich aufwache. Meine Leute erzählen immer voller Stolz, dass das Bresse-Hühner seien. Ich habe schon von ihnen gehört. In Frankreich sind die BresseHühner eine echte Delikatesse. Es sollen ein Hofladen und eine eigene Schlachtung entstehen. Für die Aufzucht der Küken entstehen eigene Ställe und auch die Packstelle soll modernisiert werden. Die Rauhwolligen Pommerschen Landschafe, die auf den Gutswiesen weiden, sind eine uralte Haustierrasse. Ihr Fell ist wunderschön grau und manchmal im Frühjahr haben wir ein paar Flaschenlämmer im Haus. Neben den Hühnern und den Schafen gibt es noch Büffel. Eine der Herden lebt im Griever Holz und hält das Gras kurz. Das ist sehr wichtig, denn sie sorgen dafür, dass der vom Aussterben bedrohte Schreiadler im Griever Holz jagen kann. Man kann die Büffel und Schafe sogar besuchen, haben meine Leute gesagt. Ja, ich muss nicht mehr traurig sein, es passiert so viel Neues und Spannendes. Wir sehen uns?!


Sommerflieder vor Gut Wardow


Unser Marshaller, ein Bodenlotse, verständigt sich mit dem Piloten: Stop


lughafen Laage Urlaub im Mecklenburger ParkLand – Fliegen statt Fahren! Mit dem Auto nach Mecklenburg-Vorpommern – das ist für die meisten Urlauber die gängigste Reiseform. Warum aber nicht auch mal das Flugzeug nehmen? Gerade Reiselustigen aus der Region rund um München wird es mit täglichen Nonstop-Flügen nach Rostock-Laage leicht gemacht. Nach knapp eineinhalb Stunden Flugzeit erreichen die Passagiere den mecklenburgischen Flughafen. Mit einem abgestimmten Transfer oder einem Mietwagen geht es dann direkt ins schöne ParkLand. Ganzjährig erreichen Reisende aus München mit flybmi zwei Mal täglich den Flughafen Rostock-Laage. Zwischen Mai und Ende August können Urlauber aus Wien immer Freitags direkt mit Germania am Rostocker Flughafen landen. Nach der schnellen Anreise steht dann einem erholsamen Urlaub mit ausgedehnten Spaziergängen in der Natur und am Strand, zahlreichen WellnessAnwendungen und einem vielfältigen kulinarischen Angebot nichts mehr im Wege!

Flughafen Rostock-Laage GmbH Dörthe Hausmann / Geschäftsführerin Fon: 038454- 321110 Fax: 038454- 321160 d.hausmann@rostock-airport.de www.rostock-airport.de

„Ich freue mich sehr, dass unser schönes Bundesland nur einen Luftsprung von München und Wien entfernt ist, und die Fluggesellschaften flybmi sowie Germania einen nachhaltigen und exzellenten Service anbieten“, sagt Dörthe Hausmann, die Geschäftsführerin des Flughafens Rostock-Laage. Durch seinen idealen geografischen Standort etabliert sich der Regionalflughafen immer mehr als attraktives Einreisetor für Urlauber an Ostsee und Mecklenburgischer Seenplatte sowie für Geschäftsreisende. Am Rostocker Flughafen werden Sie von Shuttle-Bussen, deren Abfahrtszeiten an den Flugplan angepasst sind, in Abstimmung mit Ihrer gebuchten Unterkunft zu Ihrem Urlaubsort gebracht. Alternativ können Urlauber ihr Ferienauto bei einem der Mietwagenanbieter direkt am Flughafen abholen. Flugtickets für Ihren nächsten Urlaub im Mecklenburger ParkLand sind buchbar unter: www.flybmi.com und www.flygermania.com. Weitere Informationen zum Flughafen Rostock–Laage finden Sie unter www.rostock-airport.de .

26 27


tadtscheune Laage Zu Füßen des Wasserturmes, der hoch über der Recknitz thront, liegt die Stadtscheune. Laage ist im Herzen MecklenburgVorpommerns, dort wo das Mecklenburger ParkLand anfängt und die Recknitz ihren Lauf nimmt zur Ostsee. Ende des 19. Jahrhunderts wurde die Stadtscheune erbaut und seitdem schon mehrmals anders genutzt. Seit August 2017 bieten mein Team und ich mit saisonalen und regionalen Produkten ein besonderes kulinarisches Erlebnis. Das moderne Ambiente in rustikalem Flair des denkmalgeschützten Gebäudes spiegelt sich auch in den angebotenen Speisen wieder. Frischer Fisch vom Fischer aus den Seen der Region oder Wild aus heimischen Revieren füllen unsere Speisekarte für Jedermann. Ob Geburtstage, Hochzeiten oder Familienfeiern, wir bieten für unsere Gäste das Rund-um-sorglosProgramm. Nun kurz zu mir: mein Name ist Jakob Schütt, ich bin in Laage aufgewachsen und nach meiner Lehre zum Koch und einiger Zeit des Erkundens von deutschen kulinarischen Hochburgen, zog es mich doch wieder zurück in meine Heimat. Nach kurzer Zeit wurde mir bewusst, dass ich mit einem eigenen Restaurant mein eigener Herr sein möchte und habe diesen Traum in Laage verwirklicht. Seien Sie unsere Gäste und lassen Sie sich von uns kulinarisch verwöhnen! Ihr Team von der Stadtscheune Laage

28 29

18299 Laage Pfendkammerweg 1 Mobil: 0173 - 8270267 info@diestadtscheunelaage.de www.diestadtscheunelaage.de


„Die Stadtscheune“ in Laage, zu Füßen des Wasserturmes


Entree Schloss Schwiessel


estspielhaus Schwiessel

Dustmann Vermögensverwaltung GmbH & Co. KG 32257 Bünde Sunderkampstraße 27 Fon: 05223-6611 dustmann.dustmann@t-online.de

„As uns‘ Herrgott de Welt erschaffen ded, fung hei bi Meckelnborg an, . . .“. So beginnt Fritz Reuters erstes Kapitel von „De Urgeschicht“, eine nicht ganz ernstgemeinte Hommage an seine wunderschöne Heimat. Malerische Küstenlandschaften wechseln hier mit dichten Wäldern und in sanfte Hügel gebetteten Seen. In diesem Landschaftsbild erhebt sich auch das 1864 im Tudorstil erbaute Schloss Schwiessel. Die bis auf die Grundmauern verfallene Ruine wurde im Jahr 2007 erworben und in altem Glanz neu errichtet. Dieses kulturhistorische Gebäude steht seitdem nicht nur für die Bewahrung architektonischen Erbes einer bedeutenden Epoche der Öffentlichkeit zur Verfügung, sondern auch für deren musikalische Errungenschaften. So konnte im Rahmen des Festspielsommers 2016 das fertig gestellte Schloss durch die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern in würdiger Atmosphäre als ein wiedererstandener Hort der Kultur feierlich eingeweiht werden. Dies sei jedoch nur der Anfang, so der Bauherr, denn die Kooperation mit der Klassikreihe ist über Jahre gesichert.

30 31


hünen-Museum-Tellow Am Rande der Mecklenburgischen Schweiz befindet sich unweit der Stadt Teterow das ehemalige Gutsdorf Tellow, ein ruhig und idyllisch gelegener Ort, der seit 1972 von einem einmaligen Museum geprägt wird: dem Thünen-Museum-Tellow. Das historisch gewachsene Gutshofensemble lädt heute zu einem abwechslungsreichen Spaziergang ein, der einer Zeitreise gleicht. Heute, wie früher, beleben Hühner, Gänse, Schafe, Ziegen und Schweine die Freiflächen des Hofes. Hinter dem Tellower Gutshaus macht der Thünenpark in seiner charmanten Ursprünglichkeit glauben, man sei in einer anderen Welt, fernab vom Straßenlärm, vom hektischen Alltag der Städte und fernab von den Zwängen unserer modernen und schnelllebigen Welt.

17168 Warnkenhagen Ortsteil Tellow 15 Fon: 039976 -5410 Fax: 039976 -54116 thuenen-museum-tellow@t-online.de www.thuenen-museum-tellow.m-vp.de

man nur an Ort und Stelle, wer dieser Mann wirklich war, und warum der damalige Lehrer Rolf-Peter Bartz 1969, in einer Zeit, als das Motto „Junkerland in Bauernhand“ galt, es als so wichtig erachtete, mit einer Schülerarbeitsgemeinschaft für einen Gutsbesitzer eine Gedenkstätte zu erschaffen.

„Oft, wenn ich einsam in dem jetzt wirklich schönen Garten wandle, bedauere ich, dass so große auf Genuss berechnete Anlagen von wenigen genossen werden“, schrieb Johann Heinrich von Thünen (1783-1850) 1847 an seinen Sohn Edo Heinrich– Worte eines Mannes, dem das Wohl der Menschen über die Maßen am Herzen lag.

Das Thünengut Tellow ist seit vielen Jahren auch eine bekannte Veranstaltungsstätte für Tagungen, Hochzeiten und andere Events. Für das leibliche Wohl der Gäste wird im Tellower Hofcafé gesorgt, wo Kuchen und Brot aus eigener Herstellung angeboten werden. Traditionelle, tagfrisch zubereitete mecklenburgische Gerichte, wie z. B. die Tellower Kartoffelsuppe, „Platenkauken“ oder deftiges Schmalzbrot verführen zum Genießen, ausgewählte regionale Produkte und Literatur erinnern noch zu Hause an diesen Ort der Ruhe. Gästezimmer in komfortabler Ausstattung laden direkt auf dem Museums-Gutshof zum Übernachten ein, was das Feiern und Tagen gleich noch angenehmer macht.

Obwohl das Internet so manches über die Leistungen des weltbekannten Agrar- und Wirtschaftswissenschaftlers und besonders über die nach ihm benannten „Thünenschen Kreise“ weiß, erfährt

Öffnungszeiten Mai - Oktober, Di. - So. 11.00 bis 17.00 Uhr November - April, Fr. - So. 13.00 bis 16.00 Uhr

32 33


Tellower Gutshaus – einstiger Wohnsitz Thünens – heute Thünen-Museum-Tellow


Mühlenviertel Teterow


ourist-Information Teterow

Tourist-Information 17166 Teterow Östliche Ringstraße 105 Fon: 03996-172028 · Fax: 187795 tourist-info@teterow.de www.teterow.de

Eingebettet in Landschafts- und Naturschutzgebiete, umgeben von sanften Hügeln, weiten Feldern und glitzernden Seen, liegt die Kleinstadt Teterow. Sie ist geographischer Mittelpunkt des Landes Mecklenburg-Vorpommern mit interessanter Geschichte, vielfältigen kulturellen Ereignissen und einzigartigen Sporterlebnissen. Geprägt wurde Teterow (slawisch Auerhahnort) durch die slawische Besiedlung. Noch heute zeugen Reste von Wallanlagen auf der Burgwallinsel im Teterower See von dieser Zeit, seit 2010 ein UNESCO „Schützenswertes Kulturgut der Menschheit“. Wer das Eiland erkunden möchte, begibt sich mit der Barkasse REGULUS auf Tour, legt eine Pause am WENDENKRUG ein oder besucht den Ortsteil Teschow, vorzugweise am Backtag, wenn Gutsbackofen und Gutsschmiede in Betrieb sind.

Eines der ältesten Gebäude im Ort ist die Stadtkirche St. Peter und Paul mit manch kulturhistorischem Schatz. Vom Baubeginn im 13. Jahrhundert bis zur kompletten Fertigstellung gingen gut 200 Jahre ins Land. Es schließen sich an das malerische Mühlenviertel mit Stadtmühle und Feuerwehrspritzenhaus sowie der Marktplatz samt Rathaus, Mittelpunktplatte und Hechtbrunnen – dem Wahrzeichen der Stadt. Er erinnert an einen Schildbürgerstreich der Altvorderen – die Geschichte mit dem Hecht, der mit einer Glocke um den Hals ins Wasser gesetzt wurde, um ihn rechtzeitig zum Königsschuss wieder einzufangen . . . Tipp! Wochenende vor Pfingsten: Hechtfest. Ein Mekka für Motorsportbegeisterte ist der Teterower Bergring – Europas schönste Grasrennbahn. Tipp! Seit 1930 zu Pfingsten: Bergringrennen mit tausenden Fans. Mit dem Bau der Speedwayarena gleich nebenan stehen von April bis Oktober zahlreiche hochkarätige Motorsportveranstaltungen auf dem Programm.

Ein Hauch von Vergangenheit liegt auch über dem historischen Stadtkern, nahezu komplett erhalten. Wie ein Ring umgeben die gleichnamigen Straßen die Altstadt. „Einlass“ gewähren das Rostocker und Malchiner Tor – einst als Gefängnis genutzt, beherbergt es heute das erstklassig sanierte Stadtmuseum.

Wer selbst aktiv sein möchte: Der Radweg Hamburg-Rügen führt durch Teterow. Das „NaturBad“ am Teterower See sowie naturbelassene Rad- und Wanderwege laden zur Erholung im Freien ein, man kann reiten, angeln, kegeln, ja selbst Golfer kommen im Ortsteil Teschow auf ihre Kosten.

Urlaub im Mittelpunkt

34 35


Galerie Teterow im Alten Bahnhof


alerie im Bahnhof Teterow Unweit der geografischen Mitte Mecklenburgs, dem Teterower Marktplatz, liegt ein Kunst-Mekka als Mittelpunkt von Kunstfans und Liebhabern erlesener Dinge: Die Galerie im Bahnhof. In dem neoklassizistischen Bahnhofssaal, wo früher Fahrkarten verkauft wurden, hat man jetzt Zutritt zu zeitgenössischen Kunstwerken und hochkarätigem Kunsthandwerk. Auf 250 m2 gehen anspruchsvolle wie schöne Malerei, Grafik, Kunstbücher, Mode, Keramik, Porzellan, Glas, Schmuck und sogar handgefertigte Schokolade eine delikate Symbiose ein. Sylvia Henschel, seit fast 30 Jahren Galeristin in Teterow, beweist ein Händchen für professionelle regionale Kunst und solche mit internationaler Ausstrahlung. Inge und Jo Jastram, Malte Brekenfeld, Susanne Rast, Sabine Naumann und Günter Kaden sowie Feliks Büttner, von dem der Kussmund auf den AIDA-Kreuzfahrtschiffen stammt, sind Künstler der Galerie – um nur einige zu nennen. Fröhliche Emaillekunst des Hallenser Popart-Künstlers Moritz Götze winkt als Aushängeschild der Galerie an der Fassade. Nicht nur zu den Vernissagen alle zwei Monate ist „großer Bahnhof“ im großen Bahnhof: Kultureller Treffpunkt von Rostock bis in die

Kunstverein Teterow e.V. 17166 Teterow Bahnhof 1 Fon: 03996-172657 www.galerie-teterow.de

Uckermark ist die Galerie auch zu den legendären Sommerfesten und Damen-Abenden. Auf der Caféterrasse kann man zu Espresso und „Kaltem Hund“, der beliebten lukullischen Kekstorte, dem Kommen und Gehen der Züge zuschauen. In den Seitentrakten des 150 Jahre alten Backsteingebäudes befinden sich ein exklusiver „Aveda“Friseursalon und ein Restaurant der besonderen Art. Am 1. Augustwochenende jeden Jahres findet traditionell der Central Mecklenburgische Töpfermarkt im Teterower Stadtpark statt. Dort zeigen 70 professionelle Keramikwerkstätten aus dem In- und Ausland einen beeindruckenden Querschnitt der zeitgenössischen Keramik. Von Gebrauchskeramik bis zu künstlerischen Einzelstücken in den verschiedensten Techniken und Glasuren wird alles für den Keramikliebhaber dargeboten. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Geöffnet: Di-Fr 10.00-13.00 und 14.00-18.00 Uhr, Sa 10.00-16.00 Uhr

36 37


ecklenburger Meute Der Traum von einer Foxhoundmeute in Mecklenburg – er begann 1995. Zwei befreundete Reiter wurden vom Virus der Jagd in Rot befallen. Nach 50 Jahren sollte das Jagdreiten hinter den Meuten in Mecklenburg wiederbelebt werden. Zur ersten Mecklenburger Schleppjagd wurde die Cappenberger Meute in das ehemals gelobte Land der Jagdreiterei eingeladen. In der Equipage der Meute war Otto Herbes. Er kam bewaffnet mit dem Buch „Jagdreiten“ des FN-Verlages und der Frage:„Was ist denn aus der Meute der Vorpommerschen Parforcejagdgesellschaft geworden?“ Keiner wusste eine Antwort. Aber wo waren die Wurzeln, wenn es hier je eine Reitkultur gegeben hatte? Ein Zufallsfund des heutigen Masters der Mecklenburger Meute, Gabriel Rodenberg, gab Auskunft. Auf dem Dachboden einer alten Bücherei lag es unbeachtet seit Jahren, das „Grüne Buch der Reiterei“ mit dem Titel „Reit-Erinnerungen“ von Whyte-Mellville und Keudell. Der Inhalt ist heute so aktuell wie damals, aber die gefundene Ausgabe von 1906 hat den Anhang des Übersetzers aus dem Englischen, Hans-Asmus Freiherr von Esebeck, Oberleutnant im 2. Pommerschen UlanenRegiment Nr. 9 in Demmin. Das Lesen dieses Anhangs brachte alles ins Rollen. „Das gelobte Land der Jagdreiterei ist heute nur noch Mecklenburg“ so stand es da, schwarz auf vergilbtem, einstmals weißem Papier. Jagd- und Distanzritte wurden in solch einer Lebendigkeit beschrieben, dass man glaubte im Sattel dabei zu sein. Durch Gabriel Rodenberg und Dirk Wortmann war die Idee geboren, den 1934 nach einer tödlichen Hundeseuche aufgelösten Schleppjagdverein wiedererstehen zu lassen. Aber erst einmal mussten beide lernen an den Hunden zu reiten. Durch Otto Herbes vermittelt, gelangten sie zur Warendorfer Meute, die eine der größten in Deutschland, wenn nicht in Europa, ist. Die Hunde sind als wild-rein, spurtreu und betriebssicher bekannt. Diese Meute sollte das sportliche Sprungbrett zum Jagdreiten in Mecklenburg-Vorpommern werden.

38 39

17179 Walkendorf Dalwitz 39 a Fon/Fax: 039972-50276 info@mecklenburger-meute.de www.mecklenburger-meute.de

Nach vielen Anfangsfehlern im Gestalten und Ausrichten von Jagden, fanden die beiden Freunde durch Gleichgesinnte eine geeignete Basis und der Mecklenburg-Vorpommersche Schleppjagdverein „Freiherr von Esebeck“ wurde von interessierten Jagdreitern im Jahr 2000 gegründet. Es entstand eine breite Plattform im Breitensport – elitär wollte der Verein nicht sein, war jedoch einzigartig – und für Turnierreiter hier in Mecklenburg exotisch. Schleppjagdreiten ist die höchste Art des Reitens, da ein gut konditioniertes Pferd dressurmäßig sehr gut geritten sein muss, um Jagden zu einem einmaligen Erlebnis für Reiter und Pferd werden zu lassen. Der rote oder grüne Jagdrock verpflichtet zu Rücksichtnahme und Toleranz. Jagdreiten soll für alle Reiter auf hohem Niveau Freude an der Natur und der Arbeit der Hunde bringen. Im Herzen des Mecklenburger ParkLandes ist die Meute heute zu Hause. Mit fünfzig Irish Foxhounds steht sie im Kennel auf dem Gut Dalwitz und das wöchentliche Training führt sie um Dalwitz in ein weiträumiges traumhaftes Reitgelände. Highlight der jährlichen Jagden bilden die Rügen-Cross-Country, Schleppjagdtage in der Reitarena Schlosshotel Wendorf, FürstFranz-Gedächnisjagd in den Elbauen von Wörlitz/Dessau, Jagden auf dem Gut Vanselow und auf dem Gut Dalwitz.


Aufregung vor dem allabendlichen Bad im Wallgraben


Tiere zum Anfassen, echte KĂźhe sind nicht lila . . .


austier- und Nutztierpark Lelkendorf

17168 Lelkendorf Peeneweg 26 Fon: 039956-295-930 Mobil: 0163-8176000 info@haustierpark-lelkendorf.de www.haustierpark-lelkendorf.de

Der Haustier- und Nutztierpark Lelkendorf, ist der derzeit einzige „Archepark“ in Mecklenburg-Vorpommern. Auf rund 16 ha Parkfläche werden circa 500 größtenteils sehr seltene und vom Aussterben bedrohte Haus und Nutztiere gehalten. Der Tierpark blickt mittlerweile auf eine über 25jährige Geschichte zurück.

Sie ist einmalig in Mecklenburg-Vorpommern und liegt räumlich zwischen dem Hofladen und dem Eingang Haustierpark direkt am Wegenetz. Nachempfunden ist die Halle dem Versammlungsraum der Wikinger und der Germanen. In der Thinghalle stehen das ganze Jahr bis zu 150 Plätze zur Verfügung.

Im Tierpark am Rande des Naturparks „Mecklenburgische Schweiz Kummerower See“ können Sie alte und in ihrem Bestand akut gefährdete Haus- und Nutztierrassen in naturnahen Gehegen beobachten. Von weltweit 7200 alten Nutztierrassen sind heute schon über 40 % vom Aussterben bedroht. Mit jeder ausgelöschten Rasse geht aber auch wichtiges Erbgut verloren. Erfahrungsgemäß ist man nur dann bereit etwas zu schützen, wenn man es kennt. Unsere Aufgabe als Haustierpark ist die Erholung, Bildung, Forschung, vor allem aber der Arten- und Rassenschutz. Als Attraktion haben wir eine riesige hölzerne Thinghalle in Zwölfeckform (O / 20m) und offenem Rauchabzug.

Die Thinghalle ist ein wunderbarer Platz für Seminare, Vorträge, Präsentationen, Feiern, Märkte oder Zwischenstopps auf Tagestouren. Dieser besondere Ort ist aufgrund seiner einmaligen Form auch zum Beobachten des Sternenhimmels über Mecklenburg bestens geeignet. In der Thinghalle bieten wir Ihnen auch gerne Spanferkel oder selbst gebackenes Brot aus dem Lehmbackofen. Unser Hofladen und das Tierpark Café laden ein zu selbstgebackenen Kuchen, Kaffee-Spezialitäten und regionalen, besonderen Hofladen-Produkten. Wir freuen uns das ganze Jahr tierisch auf Ihren Besuch!

40 41


urg Schlitz

17166 Hohen Demzin Burg Schlitz 2 Fon: 03996-12700 · Fax: 03996-127070 info@burg-schlitz.de www.burg-schlitz.de

Im großen Landschaftspark von Burg Schlitz liegen viele Schätze ausgebreitet dar.Wer auf Schatzsuche geht,entdeckt Erstaunliches – und vielleicht sogar sich selbst.Und wie man hört, tut gerade dieses Innehalten Körper, Geist und Seele gut.

Zurück auf der Burg holen einen die Segnungen der modernen Welt wieder ein. Ein bequemes Bett, hochwertiges Mobiliar, ein stilvolles Restaurant, schöne Salons, eine kleine Wellnessoase und ganz viel Raum für Träume und gute Gedanken.

Wer Ruhe und Entspannung sucht, romantische Plätze liebt und Sinn für Kunstobjekte hat, die von echten Baumraritäten umgeben sind, der wird mit Freuden lustwandeln im Park von Burg Schlitz.

Burg Schlitz zählt zu den besten Hotels in Deutschland und ist vielfach ausgezeichnet.

Viele der friedlichen Baumriesen haben hier die Jahrhunderte überdauert.Weder Kriege noch Regime konnten sie zu Fall bringen. Sie sind alle noch da – die 500jährige Eiche, die 180 Jahre alten Blutbuchen, die riesige gelbblühende Gurkenmagnolie, der große Gingko und viele weitere dendrologische Besonderheiten. Fernab vom Lärm der großen Städte findet man schnell sein Lieblingsplätzchen, um die Decke auszubreiten und sich zum Picknick nieder zu lassen. Die Picknickkörbe warten schon! Liebevoll gepackt von den Schlossgeistern. Denkmale, die Denkanstöße geben, und Naturschauspiele, die andächtig machen, prägen das Bild. Steinreich präsentiert sich der 180 Hektar große Schlosspark. Steinsetzungen und kleine Bauwerke sind überall im Park versteckt. Sie stammen aus der Zeit von Hans Graf von Schlitz, der sich rund um die Burg mit bedenkenswerten Botschaften für seine Lieben und die Nachwelt verewigte. „Wünsche wenig, wirke viel“ – das war seine Lebensphilosophie. Bei einem meditativen Spaziergang begegnet man Lebensweisheiten auf Schritt und Tritt.Von steinernen Zeugen bewacht ist der See am Skulpturenweg. Romantische Naturen lassen sich zum Picknick am Louisensee nieder. Hier gibt es auch einen Bootssteg und viele lauschige Plätzchen zum Verweilen. Eine Wasserburg beherbergte ursprünglich die Roseninsel im Schlosssee. Heute lässt das verwunschene Plätzchen Erinnerungen an längst vergangene Zeiten wach werden. Manchmal scheint es, als sei die Zeit stehen geblieben.

42 43


Portal Burg Schlitz


Bibelgarten Barth ¡ Tiergarten Ivenack >> Botanischer Garten Christiansberg >>


artenroute Romantisch geht es zu in Mecklenburg-Vorpommern. Anlass dazu geben Caspar David Friedrich und Peter Joseph Lenné, die das Kultur- und Genussland Mecklenburg-Vorpommern mit Romantik-Jahren voller Konzerte, Ausstellungen oder Workshops feiert. Caspar David Friedrich aus Greifswald, Philipp Otto Runge aus Wolgast, Friedrich August von Klinkowström aus Ludwigsburg, Georg Friedrich Kersting aus Güstrow – sie alle einte die Faszination der ursprünglichen, natürlich romantischen Landschaft des Nordens in Pommern und Mecklenburg, die sie in ihren Werken weltberühmt machten. Aber was wären die Künstler der Romantik ohne ihre Motive? Entdecken Sie bekannte und unbekannte Schätze und sammeln Sie erstaunlich vielfältige Eindrücke in den Gärten und Parks der Gartenroute Mecklenburg-Vorpommern: Sie finden den aufwändig wieder hergestellten Schlossgarten, ebenso wie den Kräutergarten, den duftenden Rosengarten, ebenso wie den üppigen Bauerngarten und natürlich auch künstlerische Garteninstallationen und imposante Landschaftsparks rund um die ländlichen Güter Mecklenburg-Vorpommerns.

ecklenburgVorpommern

Gartenroute Mecklenburg-Vorpommern e.V. 18337 Marlow · Am Teich 7 Fon: 038221- 81290 Fax: 038221-42544 marketing@gartenroute-mecklenburg-vorpommern.de www.gartenroute-mecklenburg-vorpommern.de

Zahlreiche Gärten stehen in der landwirtschaftlichen Tradition Mecklenburg-Vorpommerns oder sind als großzügige Schlossund Gutsparks angelegt, 21 allein vom Architekten Lenné. Die Anlagen sind nicht nur herrlich anzuschauen, sie spiegeln auch auf individuelle Art gärtnerische und historische Traditionen wider. Oft gehören sie zum Ensemble historischer Gutshäuser und Schlösser und sind als einzigartige Kulturgüter zu erleben. Allerorten werden Gartenführungen angeboten, die anschaulich Gestaltung, Natur- und Kulturerbe erläutern. Lassen Sie sich von den Gärten und Parks, den Restaurants und Gütern Mecklenburg-Vorpommerns anregen und stellen Sie sich Ihre individuelle Garten- und Genusstour zusammen. Anlass gibt Ihnen zur Sommersonnenwende die MITTSOMMER Remise. Es ist auch die Nacht der nordischen Guts- und Herrenhäuser. Von der Ostsee bis zur Seenplatte laden Schlösser, Parks und Herrenhäuser zu einem außergewöhnlichen Nachmittag und Abend ein. Beim Flanieren durch die Kleinode begibt man sich auf eine historische Zeitreise, trifft Gutsbesitzer, erlebt Musik, Führungen und genießt kulinarische Leckerbissen im eleganten Rahmen auf dem Lande.

44 45


chloss Blücherhof

17194 Klocksin / OT Blücherhof Petra Jekow Fon: 039933-70356 Mobil: 01523-2040904 mail_an_dubenhus@web.de www.dubenhus.de

Mitten in der Seenlandschaft im Herzen von MecklenburgVorpommern und umgeben von Feldern, Seen und Wäldern liegt das kleine Café Dubenhus auf dem ehemaligen Gut Blücherhof.

Auch auf Ihrer Fahrradtour können Sie hier ausspannen, zum Beispiel führen die Eiszeitroute und die Schlösserroute am Hof vorbei.

Dubenhus bedeutet „Taubenhaus“ und hier im ehemaligen Taubenhaus lädt das Café Dubenhus in die Mitten der gut erhaltenen Gutsanlage Gäste ein. Im Biergärtchen davor können Sie sich entspannen und die Seele baumeln lassen. Augen und Gaumen werden mit Kuchen,Torte, kleinen Speisen und allerhand kalten und warmen Getränken verwöhnt. In der Saison (Mai bis September) haben wir jeden Tag von 11.00 bis 20.00 Uhr geöffnet. Kommen Sie auch gern zur blauen Stunde auf ein Glas Wein vorbei und lassen Sie die Augen auf dem Abendgetümmel am nahen Teich ruhen.

Sie sitzen bei uns umgeben von der beeindruckenden Gutsanlage mit den Wirtschaftsgebäuden und dem Marstall, die weitgehend erhalten blieben und in den vergangenen Jahren liebevoll restauriert wurden. Zur Gutsanlage gehört auch das beeindruckende Schloss Blücherhof mit dem sehr interessanten dendrologischen Garten mit vielen teilweise sehr alten und besonderen Bäumen und Gehölzen, den Sie gerne besuchen können.

Die Ruhe und Ungestörtheit des Hofes laden dazu ein, mal eine Weile nichts zu tun, den Vögeln zuzusehen, zu lesen oder einfach mal die Emails zu checken (kostenloses WLAN).

46 47

Ein kleiner Veranstaltungsraum in der ehemaligen Kutschenremise des Marstalls wartet auf Sie für Ihre Partys oder Feiern (bis etwa 35 Personen). Übernachtungsmöglichkeiten bietet die Herberge Blücherhof im ehemaligen Wirtschaftsgebäude. Kommen Sie bei uns einfach mal zur Ruhe!


Hortensien vor Schloss BlĂźcherhof


Parkidyll und Schattenplätzchen auf Gut Groß Siemen


utshaus Groß Siemen Gutshaus und Rosenpark Groß Siemen – Ein altes verwunschenes Haus am Ende der Rotahornallee wachgeküßt: Besinnlichkeit und Entschleunigung zwischen alten Zitronen- und Orangenbäumen,Oliven und Kamelien.Entspannung inmitten von tausenden Rosen. Gutshaus und Orangerie: Ziemlich desolat war es am Anfang 2001 und hier war der Müllberg von Groß Siemen. Das Hauptgebäude, um 1890 in Nachfolge eines Ritterguts erbaut, ist ein auf Feldsteinen ruhender, zweigeschossiger Backsteinbau im Stil der Neorenaissance. Das Haus mag Anregungen von der Bauart englischer Landhäuser empfangen haben und ist in seiner Architektur der Neorenaissance zuzuordnen. Im Südflügel befinden sich die Ferienwohnungen. Die Orangerie wurde im Jahre 2009 errichtet und nimmt das Thema des Englischen Parks in ihrem historischen Baustil auf. Ab Mai umgeben von Frühblühern und Rhododendren erlaubt sie Ausstellungen, Konzerte und private Feierlichkeiten. Die Orangerie bietet dafür einen von Licht durchfluteten festlichen Rahmen. Landschaftspark: Wunderschöne Farbspiele, betörender Duft, gestaltete Wildheit. Der historische Park mit seinem uralten Baumbestand – 1768 erstmals in einer Direktorialkarte erwähnt – wird durch das intensive Farbspiel der in terrassenförmigen mixed borders angepflanzten Rosen betont. Schmetterlinge tanzen über dem Lavendel, Bienen umsurren die Rosen und Libellen fliegen über die Teiche.

18236 Kröpelin Ortsteil Groß Siemen An der Sieme 13 Fon: 038292-829853 eschuette@t-online.de www.gutshaus-gross-siemen.de

Der Park ist zwar in verschieden gestaltete Bereiche unterteilt, doch alles fließt harmonisch ineinander und in die Umgebung. Es gibt keine gezirkelten Wege, keine Grenzen. Die malerisch, mäandernde Sieme umschließt den Park und wird über Rundwege von Brücken überspannt. Das weitläufige, mehrere Hektar große anschließende an einen englischen Landschaftspark anmutende Areal ist nicht nur für Rosenliebhaber ein Geheimtipp. Rosarium: Das neu angelegte Rosarium auf einer Teilfläche des alten Kuhstalles erlaubt dem Besucher heute traumhafte Ausblicke in die geliehene Landschaft auf einzelne, alte Solitäre. Schon im Frühjahr, wenn die Rosenblüte noch auf sich warten lässt, ist Groß Siemen eine Reise wert. Dann besticht die Anlage mit Frühlingsblühern und blühendem Bärlauch. Danach Rosen über Rosen, historische und englische. Einige tausend in mehreren hundert Sorten. Wunderschöne Farbspiele. Kleine Rosenstöcke mit edlen Blüten einerseits. Pfauen, Enten und Singvögel werden ihre Begleiter sein. Das Gesamtensemble wurde im Jahr 2012 als schönster Festspielstandort der Festspiele M-V mit dem Spielstättenpreis geehrt. Rosen, Begleitstauden und Rankhilfen können erworben werden, ein Café mit Rosentorte zur Saison und hauseigenem Kuchen erwartet Sie in der Orangerie. Termine für Rosenfeste, Konzerte und Öffnungszeiten sind der Website zu entnehmen.

48 49


utshof Hessenburg In Hessenburg, an der südlichen Boddenküste, hielt 1999 eine neugierige Hessin, zwei Tage vor der Versteigerung des dortigen Gutshauses.Verrammelt blickte es düster, aber nobel, Palladio kam in den Sinn. Ein grosser Park war erahnbar. Die Poesie des Ortes an einem klaren Wintertag wirkte anziehend; nach 20 Jahren Japan schien die Aufgabe lösbar. Die folgenden Jahre vergingen mit dem Abenteuer „vandalisiertes Gutshaus mit extremem Schwammbefall und verwahrlosten Nebengebäuden an unbekanntem Ort“ in rasender Eile. Glücksmomente, wie das Auffinden Hessenburgs unter „Schlichtemühl“ in Text und gemalter Karte der Schwedischen Matrikel von 1696, die Entdeckung, dass der vermüllte Ringgraben im 13. Jahrhundert die Burg von Ritter Antonius von dem Bughe umgab und nach sechs Jahren das „DU“ des Ortes, sie alle halfen. Heute erkennt jeder die Schönheit des Gutsensembles. In der Alten Schmiede kann man am offenen Schmiedeherd á la Slow Food speisen. Die breite Allee von Winterlinden kann wieder durchschritten werden, rund um den 4,5 ha grossen Park mit Aussichtshügel, Lindenlaube und elegischem Teich. Auf seiner Rückseite fliesst die „Beek“, der Saaler Bach. In ihm steigen die Hechte zum Laichen vom Saaler Bodden auf und der Eisvogel stürzt sich auf seine silbrige Beute. Das Gutsdorf wechselte einige Male die Besitzer. Die Familien von Gristow, von Barnekow, von Gentzkow und von Hesse lösten einander ab.1840 erreichte die Familie von Hesse die Umbenennung ihres Ritterguts von Schlichtemühl in Hessenburg. Baustil und Inschriften beweisen die Entstehung des heutigen Hauses mit seinem Park um 1840. Zwei Fotoalben aus Familienbesitz versetzen uns in das gemächliche Leben im Hause. Man ließ verwalten, genoss die Speisen aus dem Garten und vom Wild des eigenen Waldes im Einklang mit den Jahreszeiten. Die feinen Nachspeisen schuf die Mamsell, die giebelseitig unter dem Dach ihr Zimmer hatte, auch von den Früchten der Obstbäume, die man für guten Ertrag in den Park gepflanzt hatte.

50 51

18317 Hessenburg/Saal Dorfplatz 2-5 Fon: 038223-669900 Fax: 038223-669901 www.gutshaus-hessenburg.de www.kranichmuseum.de

Im Sommer schickte sie den Burschen dafür mit Messerchen und Schüssel in das Eishaus – so hat er es mir selbst erzählt. Speiseaufzug, Anrichtezimmer und Räucherkammer zeugen von den Genüssen des Landlebens. 2011 erlebte das Haus eine nachdrückliche Verwandlung. Der international bekannte Architekt und Installationskünstler Alex Schweder, einer der Begründer der „performance architecture“, entwarf und kuratierte das Kranich Museum in der „belle etage“ mit zeitgenössischer Kunst zum Thema Kranich. Das Kranich Hotel im Erdgeschoss folgt ebenso dem Grundgedanken, die Geschichte des Hauses erleben zu lassen. Haus und Ausblick in den Park entschleunigen, unser Service hat absolutes Wohlbefinden im Stil der alten Zeit zum Ziel. Die Apartments sind auch für eine Gruppe von Kultursschwärmern buchbar, die zusammen Musik und gute Küche geniessen möchten.


Gutshaus Hessenburg im Sommer


Gemeinsames Kochen bringt Freu(n)de


u Tisch bei Freunden „Zu Tisch bei Freunden“, so heißt das Motto, unter dem Herrenhausbesitzer ins Mecklenburger ParkLand einladen, ihre Gutsküchen, die eigentlich keine Restaurants sind, regelmäßig für Gäste öffnen und diese bekochen. Das Besondere: Hier fühlt sich der Gast dem Namen der Initiative entsprechend wie bei Freunden zu Besuch, schließlich öffnen die Gastgeber mitunter auch ihre privaten Küchen. Im Schloss Lühburg beispielsweise wird im Sommer „Wildes und Vegetarisches vom Grill“ geboten. Auch das FerienGut Dalwitz lädt zu Asado – südamerikanisches Grillen – oder zu Adventsessen im Dezember ein. Gespeist wird im Sommer meist draußen vor dem Gutshaus oder im Schlosspark an einer festlich geschmückten und einladenden langen Tafel. In der kühleren Jahreszeit findet der Gaumenschmaus in atmosphärischen Gemäuern statt. Bei solchen Gelegenheiten erzählen die Gastgeber schon mal am vier Meter langen Küchentisch von dem Silberschatz aus dem 30-jährigen Krieg, den der Staatssicherheitsdienst der DDR mit einem Metalldetektor auf seinem Hof geborgen haben soll. Es gibt Spukgeschichten und Dorfklatsch – eine ganz besondere, fast familiäre Atmosphäre, „zu Tisch bei Freunden“ eben.

Mecklenburger ParkLand Tourist-Information Teterow Östliche Ringstraße 105 Fon: 03996-172028 tourist-info@teterow.de www.plmv.de

Wenn Gastgeber und Gäste gemeinsam speisen, werden sie schnell zu einer fröhlichen Gemeinschaft, die sich im Gutshaus fast wie zuhause fühlt und ein Gespür dafür bekommt, was das Leben dort ausmacht. Die Idee für die Reihe „Zu Tisch bei Freunden“ entstand in Ermangelung von Restaurants in dem dünn besiedelten Landstrich. Die Gastgeber in einigen Guts- und Herrenhäusern machten aus der Not eine Tugend und ließen ihre Gäste mal bei dem einen, mal bei dem anderen Gastgeber speisen. Für die Gäste bedeutete dies zum einen Abwechslung, zum anderen lernten sie während ihres Aufenthaltes noch ein anderes herrschaftliches Anwesen kennen. Bald nahmen weitere Häuser diese Idee mit auf, und es entstand der kulinarische Kalender „Zu Tisch bei Freunden“. Schließen Sie sich als Tagesgäste den Terminen nach Anmeldung gern an und erleben Sie bei der Gelegenheit auch eine Hausführung, sonst nur Hausgästen vorbehalten.

Termine und teilnehmende Häuser aktuell unter www.plmv.de.

52 53


chlafGut SchlafGut ist ein noch junges, aber nicht allein ein Nachtprogramm für Gäste mit Schlafproblemen. Der besonders dunkle Nachthimmel ist verpflichtend für den künftigen Sternenpark. Was für Sternengucker schön anzusehen ist, ist als Gesundheitsangebot erlebbar in SchlafGut-Zimmern mit einer besonderen Ausstattung, Schlafberatung und SchlafGut-Trainings für den gesunden Schlaf. Die Gesundheitstage von Herbst bis Frühjahr – SchlafGut, gesunder Schlaf im Sternenpark Mecklenburger ParkLand. Schicht- und Wechseldienste, lange Arbeitstage und -wege, der Spagat zwischen Arbeit und Familie sind für die Gesundheit kein Schongang. Wer als Tausendsassa unterwegs ist, kleine Kinder hat oder Angehörige intensiv pflegt, kann von einem kontinuierlichen Schlafrhythmus oft nur träumen. Das kann auf Dauer zu Schlafbeschwerden führen, die die Leistungsfähigkeit mindern und das Risiko krank zu werden wachsen lassen. Mit den Gesundheitstagen SchlafGut erwartet Sie ein Programm über 3-5 Tage, das über gesunden Schlaf zu einer nachhaltigen Erholung, weniger Stress und einer verbesserten Fitness führt.

54 55

Mecklenburger ParkLand Tourist-Information Teterow Östliche Ringstraße 105 Fon: 03996-172028 tourist-info@teterow.de www.plmv.de

Neben dem Schlaftraining erwarten Sie Erholung, Entspannung und Bewegung im Mecklenburger ParkLand. Freuen Sie sich auf den Geist, der hier Achtsamkeit, Gesundheit und Gemeinsinn auf’s Beste verbindet. SchlafGut ist ein Vorsorge- und Erholungsangebot für ganzheitliche Schlafgesundheit unter Beachtung eines gesunden Biorhythmus, zwar ohne ärztliche Begleitung und medizinische Indikation, aber fachlich fundiert begleitet durch unsere qualifizierten Schlaftrainer. Das Angebot richtet sich an individuelle Gäste, aber auch an Gruppen, Mitglieder von Krankenkassen, Berufsgenossenschaften und Rentenversicherungen oder Unternehmen mit Angeboten zur betrieblichen Gesundheitsvorsorge für ihre Mitarbeiter. Die Termine und ausführlichen Programme finden Sie auf unserer Internetseite www.plmv.de. Unsere SchlafGut Zimmer bieten jede Nacht einen besonderen Komfort für Ihre Schlafgesundheit in den Häusern: Ferien am Schloß Duckwitz, Schloß Lühburg, Gutshaus Alt Vorwerk, Gutshaus Gottin. Gute Nacht im Sternenpark Mecklenburger ParkLand!


SchlafGut-Komfortzimmer fĂźr jede Nacht . . .


Kleiner Planet Dalwitz


ternenPark Rettet die Nacht! Das Mecklenburger ParkLand bietet neben seiner historischen Kulturlandschaft noch ein ganz besonderes Kulturgut – den natürlichen Sternenhimmel als Quelle der Neugier und Inspiration. Der Sternenhimmel ist eines der ältesten Kulturgüter der Menschheit. Seine Beobachtung gilt als eine der ältesten Wissenschaften der Menschheitsgeschichte. Die Entdeckung neuer Länder und Kontinente wäre ohne Sternenkunde nicht möglich gewesen.

17179 Dalwitz, Dorfstraße 43 Mecklenburger Agrarkultur e. V. Maibritt Olsen Fon: 038459-669833 mecklenburger-agrarkultur@web.de www.mecklenburger-agrarkultur.de

Insekten fliegen zwanghaft helle künstliche Lichtkörper an, bis sie vor Erschöpfung verenden oder verbrennen und als Nahrungsangebote für andere Tiere nicht mehr existieren. Die Bestäubung der Sommerlinde erfolgt auch durch Nachtfalter. Das Mecklenburger ParkLand bewirbt sich um das Zertifikat „Dark Sky Community“ der IDA - International Dark Sky Association und wäre bei Erfolg die ersten Dark Sky Communitiy auf dem europäischen Festland.

Ein Sternenpark ist ein speziell ausgewiesenes Gebiet mit einer weitgehend natürlichen Nachtlandschaft und einem sternreichen Himmel. Die Dark Sky Community verpflichtet sich, sie zu erhalten und schrittweise diese Naturschönheit wiederherzustellen, weil eine natürliche Nachtlandschaft neben der Schönheit des Sternenhimmels auch Lebensraum für zahlreiche tag- und nachtaktive Tiere und Pflanzen bietet (Biodiversität). Erreicht wird dies durch einen verantwortungsvollen und bewussteren Umgang mit künstlichem Licht. Wir möchten erreichen, dass sich die ParkLand-Kommunen bereit erklären, ihre Beleuchtung in diesem Sinne umzurüsten. Als erste Gemeinde hat sich Walkendorf dazu bereit erklärt. Was bedeutet Lichtverschmutzung? Es geht nicht um eine Verschmutzung des Lichtes an sich, sondern natürliches Licht wird durch künstliches verschmutzt. Häufig ist auch von Lichtsmog die Rede, der wirkt sich auf viele Organismen und ganze Ökosysteme aus und das nicht positiv. Der Tag-Nacht-Rhythmus beeinflusst zahlreiche Prozesse, so wird z. B. das Ruhe-Hormon Melatonin nur bei Dunkelheit produziert. Stress entsteht ohne Ruhe, der auf Dauer das Immunsystem schwächen kann und das Risiko für z. B. Schlafstörungen, MagenDarm-Erkrankungen, Brustkrebs und Depressionen erhöht. Die Tiere haben gestörte Ruhepausen und die Räuber-BeuteBeziehung verändert sich, was die Abwanderung und das Aussterben von Arten fördert. Zugvögel orientieren sich in der Dämmerung und Nacht am Mond und den Sternen.

56 57


Mecklenburger ParkLand Tourist-Information Teterow Östliche Ringstraße 105 Fon: 03996-172028 tourist-info@teterow.de www.plmv.de

usflüge Die Wander-, Reit- und Radkarte im Maßstab 1:60.000 mit Begleitbroschüre sind Ihre Tourbegleiter, die Sie in allen Gästehäusern der Region erhalten. Auf der Rückseite finden Sie viele Tipps zum Urlaubs- und Freizeiterlebnis in der Region. Sehen Sie sich das mal an Wenn Sie auch in den Gutsdörfern schon jede Menge Geschichte und regionale Kultur auf Schritt und Tritt erleben, empfehlen wir einen Besuch in diesen besonderen Museen und Ausstellungen: Volkskunde im Wossidlo Haus in Walkendorf, Gutshaus 1900 – Leben im Gutshaus Belitz, Landwirtschaftsentwicklung auf dem Thünengut in Tellow, Japanische Kunst und Kultur im Schloss Mitsuko in Todendorf, Frühgeschichtliches auf der Burgwallinsel im Teterower See, Skulpturenpfad bei Burg Schlitz. Hier blüht Ihnen was Das Mecklenburger ParkLand ist Region der Gartenroute Mecklenburg-Vorpommern. Praktisch umgibt jedes Gutshaus auch ein öffentlicher Gutspark. Nirgends im Land sind es so viele, die sich sehen lassen können. Besuchen Sie unbedingt: den Japanischen Hain von Schloss Mitsuko in Todendorf, den Rosengarten von Gutshaus Gottin, den Schlosspark von Burg Schlitz und den Wassergarten Am Sündenborn in Walkendorf.

58 59

Wasser ist für alle da Wenn die Sonne höher steigt, zieht es selbst eingefleischte Landratten ans Wasser. Baden, Angeln, Paddeln . . . Ihre Gastgeber kennen die besten Wasserstellen in der Region: Duckwitzer See, Neuheindener See, Seen in Walkendorf und Matgendorf, Südsee Tessin, Teterower See, die Flüsse Recknitz, Warbel und Trebel. Zur Ostsee ist es nur ein Katzensprung. Am Himmel Sternlein prangen Das Mecklenburger ParkLand ist fern von großen Lichtquellen in der Nacht. Es ist stockdunkel. Himmelskörper erscheinen heller und größer, ein Himmelszelt, das einfach atemberaubend ist. Die Region setzt sich für den Schutz ihres Nachthimmels ein, will auf dem europäischen Festland 1. „Dark Sky Communities“ werden. Urbanes für Städter Die Region ist der Ruhepol zwischen Ostseeküste und Mecklenburgischer Seenplatte. Trubel lockt um uns herum: Barlach- und Residenzstadt Güstrow, Hansestadt Rostock, Kreuzfahrthafen Warnemünde, Halbinsel Fischland-Darß-Zingst, Müritz, Vogelpark Marlow, Zoo & Darwineum Rostock . . . Alles kann, nichts muss!


GutshauskĂźche Belitz um 1900


ecklenburger ParkLand Karte

OSTSEE

Stralsund

Insel Rügen

Hessenburg Saal RibnitzDamgarten Re

ckn

itz

Marlow

Rostock

Bad Sülze

Landsdorf A 20

Sanitz

itz

ckn

Re

A 19

Tessin

no

w

Groß Siemen

W

ar

A 20 Tr Warbel

el

Kummerower

ckn

no w ar W

Güstrow

Teterower See

Teterow

Pohnstorf

Alt Sührkow

108

A 20

Hohen Demzin

Insel Usedom

Malchiner See

<B

erl

in

Waren (Müritz)

>

Blücherhof

L)

A 19

Mecklenburg-Vorpommern

(P

Anklam Neubrandenburg

Reuterstadt Stavenhagen

n

Mecklenburger ParkLand

tti

Wismar Schwerin

Kummerow

e St

Greifswald

See

Malchin

no

w

A 19

W ar

Stralsund

Peene

se

Tellow

en

Todendorf

ll To

Lelkendorf

108

Gottin

Rostock

Demmin ne

Schwiessel

Insel Rügen

Peene

Pee

Belitz

108

Re

A 19

A 20

Peene

itz

A 20

Tollens e

< Lübeck

60

eb

Lühburg Duckwitz Gnoien Wesselstorf Bobbin Strietfeld Walkendorf 110 Laage Wardow Alt Vorwerk Dargun Dalwitz 110


mpressum

Herausgeber:

Park-Land-Stern e. V. · Dorfstraße 43 · 17179 Dalwitz Fon/Fax 038459-669833 · info@mecklenburger-parkland.de · www.plmv.de

Gesetzlicher Vertreter: Dr. Heinrich Graf von Bassewitz Redaktion: Dr. Christin Hannemann Design/Satz: Druck: Fotos:

Agentur für Kommunikation- & Objektdesign „nord design“ Andreas Dietzel · © 2019 · www.norddesign.com Ostsee Druck Rostock GmbH · www.odr-rostock.de Maibritt Olsen (20), Andreas Dietzel (30), Christiane Ehlert-Pohl (Titel), Henning Schmidt (S. 2), Dr. Andreas Hänel (S. 3/56/57), Stefan Zimmer (S. 3), Alexander Rudolph (S. 12/13), Dorothee Calsow (S. 13), Antje H. (S. 14), Alexander Rath (S. 17), Ulrich Meyn (S. 32),Torsten Gertz (S. 33), Sievers/Jezmann/ Koch (S. 34/35), Klaus Dieter Baumgart und Martina Rodenberg (S. 38/39), Andreas Dürst (S. 52/53), Silke Voss (S. 55), Edda Sandmann (Rückseite) und weitere fotografische Bereitstellungen der „Träumer“ und „Sternengucker“

Redaktionsschluss: 30.01.2019 Wenn Sie neugierig geworden sind, dann empfehlen wir Ihnen auch noch unsere 60seitige Broschüre mit Tourenempfehlungen, inklusive unserer Reit-, Rad- und Wanderkarte. Kontakt: www.plmv.de

Pictogramme: Hotel Pension

Förderung: Restaurant Café

Standesamt

ElektroLadestation

Gefördert aus Europäischen Sozialfonds Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung und dem Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus Mecklenburg-Vorpommern


Mecklenburger ParkLand

Mit einer Spende helfen Sie unsere wunderschöne ParkLandschaft zu erhalten und zu schützen. Danke! Spendenkonto: Mecklenburger Agrarkultur e. V. OSPA Rostock · BLZ 130 500 00 · Kto.-Nr. 2 00 04 76 12 IBAN: DE33 1305 0000 02000 0476 12 · SWIFT-BIC: NOLADE21ROS ParkLand Management · Maibritt Olsen · Fon 038459 - 66 98 33 info@plmv.de · www.plmv.de Schutzgebühr 2,00 €

Profile for Mecklenburgische Schweiz

Land der Träume - Mecklenburger Parkland 2019-2020  

Land der Träume - Mecklenburger Parkland 2019-2020  

Advertisement