Page 1

EAT! BERLIN BRINGT VOM 23. FEBRUAR BIS 4. MÄRZ 2018 DIE STADT ZUM KOCHEN.

TICKETS UNTER:

www.eat-berlin.de


PARTNER FÜR BERLIN.

Nachhaltig engagiert. Seit 170 Jahren gibt uns unsere Stadt Energie für eine einzigartige unternehmerische Erfolgsgeschichte. Wir bedanken uns, indem wir Verantwortung übernehmen. Deshalb unterstützen wir Menschen und Projekte, die den besonderen Geist Berlins ausmachen. Das gibt uns neue Energie, die wir für die Zukunft brauchen. Für die Stadt und ihre Menschen.

www.gasag.de/engagement


BEROLINA

SPANDAU (DEPOT)

FRIEDRICHSHAIN

MARIENFELDE

Beste Qualität aus der Region Erzeugnisse aus der Region stehen bei immer mehr Menschen hoch im Kurs. Nutzen Sie diesen Trend für Ihren Erfolg und bereichern Sie Ihre Küche mit regionalen Produkten, die Sie bei uns in großer Auswahl und bester Qualität finden! Auf kurzem Wege kommen viele Artikel aus dem Großraum Berlin direkt in unsere Märkte: schnell, frisch und zuverlässig. Davon profitieren Umwelt, Lieferanten und vor allem Sie als unsere Kunden. Punkten Sie mit Qualitätserzeugnissen aus unserer Region!

DE ABER NOCH KEIN KUN DER? EN GEWERBETREIB el m Jetzt an den: erden kundew www.metro.de/

www.metro.de

SCHÖNEFELD


VERANSTALTUNGEN

WILD, WALD UND WEIS-WEIN

ZUM HERAUSTRENNEN

Fr. 23.2. ZWEI AUF EINS – DIE DINNERSHOW

Eröffnungsabend des eat! berlin Feinschmeckerfestivals 5-Gänge Menü, Weinbegleitung Microsoft Atrium

6 6 159,-

Sa. 24.2. & So. 25.2.

8

BERLINER LUFT MIT KÄSEDUFT

8

Käsetage in der Arminius Markthalle Arminius Markthalle pro Tag und Person

5,-

10-14

ROSIGE ZEITEN

10

PÂTISSERIEKURS MIT GABI TAUBENHEIM

Die Königin des Desserts gibt ihre Geheimnisse preis Pâtissieriekurs mit pikanten Unterbrechungen, Weinbegleitung Kochschule Club Culinaire

BIG IN BERLIN 

Weil Größe eben doch wichtig ist Giganten-Menü, Weinbegleitung Rotisserie Weingrün

PERLEN DER CLEOPATRA

Bühnendinner mit Frühsammers in der Komischen Oper Mehrere Häppchen und Gänge, Weinbegleitung und Logenkarten Komische Oper Berlin

(RETT-)SCHLAG DEN JAUCH

SCHWABINGER NÄCHTE SIND LANG

Das Tantris im Kreuzberger Nobelhart & Schmutzig 10 Gänge mit 8 Getränken, Single Origin Kaffee und Schnaps Speiselokal Nobelhart & Schmutzig 

4

MARISCOS DE MARKUS

Andalusischer Lunch im Schmelzwerk Andalusischer Meeresfrüchte-Lunch, Weinbegleitung Schmelzwerk in den Sarottihöfen

FRAU LUNA

Berliner Operette mit kulinarischen Höhepunkten Amuse und 4-Gänge Menü, Weinbegleitung zur Operette Tipi am Kanzleramt

79,-

11

Mo. 26.2. JOANNIS MALATHOUNIS 

Flotter TReier 1: Tim Raue, Daniel Marg und Yoshizumi Nagaya im Sra Bua 6-Gänge Menü, japan. Getränken Sra Bua by Tim Raue 189,Sebastian Frank und Franz Meilinger 7-Gänge Menü, Weinbegleitung Restaurant Horváth

Di. 27.2.

23

169,-

12

5 Filme, 5 Gänge,     und zwei Sterne 5 Filme, 5 Gänge mit 2 Weinen Astor Filmlounge 

24–30

26

13

Große Köche kochen auch nur mit Wasser 5-Gänge Menü, Weinbegleitung Stadtbad Oderberger Straße

RADIKAL REGIONAL 179,-

14

15–18 15

255,-

16 69,-

17

139,-

149,-

19–23 19

modern greek cuisine zu Gast in Berlin 5-Gänge Menü, Weinbegleitung Restaurant Frühsammers 149,-

Der Abend zum Buch 6-Gänge Menü, Weinbegleitung einfallsreich Berlin

VON HÖRI-BÜLLE BIS KRATZEDE

55,-

TRISTAN & TRISTAN

149,-

29 119,-

30

31–35 31

Zwei Sterne,     und fünf Gänge im Naturkundemuseum 5-Gänge Menü, Weinbegleitung Naturkundemuseum179,-

MONSIEUR RUGUEUX

Flotter TReier 2: Tim Raues Haute Cuisine im Colette Französisches Menü, Champagner­begleitung Brasserie Colette Tim Raue

EIN FEST FÜR DIE HEFE

Daniel Schmidthaler kocht ein Menü für den Mikroorganismus 5-Gänge Menü, Getränkebegleitung Hotel am Steinplatz

DER TAGESSPIEGEL-GENUSS-ABEND

33

CRUMBLE IN THE JUNGLE

BEZAUBERNDE GINI

42

Ungewöhnliche Aromen beim Gin-Menü mit den Sterneköchen Markus Semmler und Sascha Stemberg 6-Gänge Gin-Menü Markus Semmler „Das Restaurant“ 169,-

Do. 1.3. & Fr. 2.3.

38 38

Felicitas Then kocht Gourmetmenüs aus dem Foodtruck 5-Gänge Menü, Getränkebegleitung Altes Pumpwerk

Fr. 2.3.

129,-

43–46

劳43

Flotter TReier 3: Kantonesisch und Bordeaux im Restaurant Tim Raue 8-Gänge Menü, Weinbegleitung Restaurant Tim Raue 444,Das prämierte Gault&Millau Weinmenü Moderiertes 6-Gänge Menü , prämierte Weinbegleitung Restaurant sky tower | Select Hotel Berlin129,-

46

Oder: der genussvolle (Wein-)Bergmensch zu Gast in Berlin 5-Gänge Menü, Weinbegleitung Restaurant Volt

Sa. 3.3.

129,-

47–59

KULINARISCHES GASTLAND: ISTRIEN

47

NUR FÜR ERWACHSENE!

49

CINÉMA CULINAIRE

53

Von der unglaublichen Vielfalt der Halbinsel Mehrgängiges Menü, Wein­begleitung Restaurant Rio Grande 129,Das radioeins Menü in der AXICA 5-Gänge Menü, Weinbegleitung AXICA139,Kultfilm und Kultgerichte aus allen Regionen Frankreichs Champagner-Empfang, Film, 4-Gänge Menü, Weinbegleitung Centre Français de Berlin 

119,-/25,-

TOUR DE CUISINE 185,-

34 99,-

35

Ein Blind Date mit Köchen und Winzern 6-Gänge Menü, Weinbegleitung Schmelzwerk in den Sarottihöfen 129,-

Do. 1.3.

41

Trüffelfest im La Banca mit Küchenchef Jörg Behrend und dem Experten Massimo Ferradino 6-Gänge Trüffelmenü, Weinbegleitung Restaurant La Banca | Hotel de Rome 159,-

HOMO AUSTRIACUS

Hochkulinarischer Heimatabend in der Landesvertretung Baden-Württemberg Mehrgängiges Menü, Weinbegleitung Landesvertretung Baden-Württemberg 149,-

Mi. 28.2.

MANIA DI TARTUFO! 

GROSSE WINZER, GROSSE WEINE45

POOLPOSITION27 99,-

149,-

ON THE ROAD AGAIN 169,-

Benefizveranstaltung für Stiftung KinderHerz im Palazzo 5-Gänge-Charity-Dinner, Palazzoshow und Auktion, exkl. Getränke Palazzo Spiegelpalast 160,-

GENUSSVOLLES KINO IN DER ASTOR FILMLOUNGE

SOULKITCHEN18 Fête de la cuisine im einfallsreich 12 kleine Gänge, Weinbegleitung, Livemusik einfallsreich Berlin

ラフ21

GLANZ UND GLORIA IM SPIEGELPALAST24

Potsdam Spezial – Weingut von Othegraven zu Gast im Restaurant Juliette Mehrgängiges Menü, Weinbegleitung Restaurant Juliette 169,-

So. 25.2.

20

Der badische Spitzenkoch Franz Berlin übernimmt die Schmugglerscheune für einen Abend 7-Gänge Menü, Weinbegleitung Altes Zollhaus 149,-

ZIEMLICH BESTE FREUNDE

Sa. 24.2. Internationales Fine Dining Frühstücksmenü im Rose Garden 10 Gänge-Frühstücksmenü, Getränke Rose Garden

„WIR STEH’N AUF BERLIN, BERLIN!“ 

39

Potsdam Spezial – Harald Rüssel und Nik Weis zu Gast im Bayrischen Haus Mehrgängiges Menü, Weinbegleitung Bayrisches Haus

37–42 37

Florian Glauert erweckt den Kultort wieder zum Leben Cocktailempfang, 5-Gänge Menü, Weinbegleitung ELLINGTON HOTEL BERLIN129,-

55

„Hoch oben“ bei den Berliner Starköchen 4 Gänge mit Weinbegleitung in 4 Restaurants Waldorf Astoria Berlin 119,-

SAUGUT57 Potsdam Spezial – Speckers Landhaus 4-Gänge Menü, Weinbegleitung Speckers Landhaus

DER HÖLLENCHEF

99,-

59

Die seligmachenden Weine des Rheingauer Weinbergsflüsterers Gunter Künstler 5-Gänge Menü, Weinbegleitung Schmidt Z&KO 129,-

So. 4.3. ZUM SCHÖNEN SCHLUSS …

Gala im Waldorf Astoria Flying Food und 5-Gänge Menü, Weinbegleitung Waldorf Astoria Berlin 

60 60 169,-


VORWORT

LIEBE LESERINNEN UND LESER, liest jemand Vorworte? Ich frage, weil es mich interessiert. Ich selbst las immer nur das von Kai Röger, als er noch das Tagesspiegel Genuss Magazin rausbrachte. Seine fand ich immer lustig. Meine nicht so, weil ich immer nur schreibe, wie toll sich unser Festival entwickelt. Die Wahrheit ist halt nicht immer lustig. Also? Lesen Sie es? Schicken Sie mir gerne ein Feedback an mahlzeit@eat-berlinfestival.de. Die eat! berlin entwickelt sich übrigens toll. Nachdem wir 2016 unter die zehn besten Foodfestivals der Welt gewählt wurden (Traveller’s World), hat man vielerorts erkannt, dass man mit hochwertiger Kulinarik und qualitätsorientiertem Lebensstil eine interessante Zielgruppe nach Berlin locken kann. Schließlich braucht Berlin nicht mehr Touristen, aber vielleicht einfach andere? Klar, Berlin ist groß genug für alle. Wir haben Hostels und richtig coole Stadtteile. Wir haben

tolle Clubs und eine lustige Hipsterszene mit Vollbärten und Haardutts.

Doch haben wir viel mehr zu bieten! Wir haben großartige Hotels, Sternerestaurants und haubendekorierte Lokale, die allesamt mehr Genussreisende vertragen könnten. Menschen, die sich gerne Gutes leisten und durch ihre Art zu konsumieren stärker auf Qualität und Nachhaltigkeit achten. Diese Menschen sprechen wir mit der eat! berlin an, innerhalb und außerhalb Berlins, und vermutlich gehören Sie auch zu diesen Menschen. Sonst würden Sie mein Vorwort ja nicht lesen. Wenn Sie es denn lesen. Übrigens hat unsere Wirtschaftssenatorin und Bürgermeisterin Ramona Pop den Wert der Berliner Spitzengastronomie erkannt. Sie hilft uns, noch lauter in die Welt rausrufen zu können, was für ein genussvoller, spannender und schöner Ort Berlin ist. Rufen Sie bitte mit uns!

Ihr, Bernhard Moser Festivalleiter

Anzeige

Mieten können Sie bei uns fast alles Als Europas führender Non-Food-Caterer bieten wir neben Table Top, Design- und Lounge-Mobiliar, aktuelle Trends – wie unseren täglichen Spülservice, unsere individuellen Logistikkonzepte oder die 3D-Visualisierung für Ihre Eventplanung. Nur unsere Beratung ist nicht zu vermieten, sondern inklusive. Ganz egal, ob Sie ein Catering durchführen, eine Messe ausstatten oder ein Restaurant betreiben - bei uns finden Sie das passende Equipment. Als Ihr professioneller Eventausstatter freuen wir uns auf Ihren Anruf.

www.profimiet-shop.de/berlin

Telefon + 49 33203 2921 6


ZWEI AUF EINS – DIE DINNERSHOW ERÖFFNUNGSABEND DES EAT! BERLIN FEINSCHMECKERFESTIVALS

F 

ür viele Berliner und Brandenburger ist der Sonntagvormittag fest reserviert. Die Radiosendung Zwei auf Eins bei radioeins genießt nach über 10 Jahren Kultcharakter. Sven Oswald und Daniel Finger suchen sich Woche für Woche ein Thema heraus und beleuchten es von allen möglichen und unmöglichen Seiten. Dabei führen sie immer auch Interviews mit Gästen, die allseits wohlbekannt sind. Insekten­ experte Dr. Mark Benecke zum Beispiel wird immer dann befragt, wenn es unappetitlich wird. Das genaue Gegen-

6

Sven Oswald & Daniel Finger

Fr.

23.2.

5-Gänge Menü mit Weinbegleitung Microsoft Atrium Unter den Linden 17 | Eingang via Charlottenstraße | 10117 Berlin Einlass: 18.30 Uhr | Beginn: 19.00 Uhr

159,-

teil gilt für Bernhard Moser, der nicht nur dieses Festival leitet, sondern auch Gesprächsgast bei Zwei auf EINS ist, wann immer es um gutes Essen oder Wein geht. Auch der Arzt und Journalist Dr. Magnus Heier zählt zu den bekannten Stimmen dieses Formats. Zudem hört man auch allwöchentlich Horst Evers, der eine seiner Geschichten zum Besten gibt. Mit welchem Thema und mit welchen Gästen uns die beiden an diesem Abend überraschen werden, das wissen sie vermutlich selber noch nicht so genau. Beim Radio hat man da eine andere Taktung.


Fotos: S. Oswald & D. Finger: © Ingo Gebhard, Foodfotos:© www.viktorstrasse.de, G. Taubenheim: © Thomas Haberland, N. Klauß: © Volker Wenzlawski, H. Evers: © Thomas Nitz / XiX

Gabi Taubenheim

Sicher hingegen sind die Köche und Winzer, die uns an diesem Abend beglücken werden. Los geht es mit den Hausherren vom Fuchs + Gans Catering, die uns zwei bis drei Häppchen zum Empfang bereiten werden. Sie gehören zu den Top-Caterern der Stadt, wir sind schon sehr gespannt, was sie uns so zwischen Daumen und Zeigefinger zaubern werden. Es folgen die Sterneköche Alexander Huber vom Huberwirt   in Plaiskirchen, Mitglied der Köchevereinigung Jeunes Restaurateurs und Philipp Liebisch   vom Hotel bei Schumann in Kirschau in der Nähe von Bautzen. Das Dessert kommt in diesem Jahr von einer der besten ihrer Zunft, nämlich von Gabi Taubenheim vom mit einem Stern und 18 Punkten im Gault&Millau ausgezeichneten Königshof in München. Was für ein phantastisches Line-up. Auch die Winzer gehören zur VDP-Oberliga: Wir begrüßen zur Eröff­

Alexander Huber

Philipp Liebisch

wir zusätzlich einen Teil des Menüs alkoholfrei begleiten. Dafür haben wir Nicole Klauß eingeladen, sie ist Autorin des Buches Die neue Trinkkultur (Westend Verlag). Es gilt mittlerweile als Standardwerk für all jene Gastronomen, die die Gäste mit diesem spannenden Zusatzangebot beglücken wollen. Zudem probieren wir großartiges OHDE Marzipan aus Neukölln. Das Projekt hat Vorbildcharakter, fließt doch der Ertrag in eine Stiftung, die benachteiligten Jugendlichen das Abitur ermöglichen soll.

nung das Weingut Prinz von Hessen und Johannes Leitz vom Weingut Leitz aus dem Rheingau. Zudem freuen wir uns auf Weine vom Fürstlich Castell´sches Domänenamt in Franken und als besonderes Highlight werden

Die offizielle Eröffnung des eat! berlin Feinschmeckerfestivals wurde im letzten Jahr komplett aufgezeichnet. Auch in diesem Jahr werden vermutlich Fernsehsender wieder Liveschaltungen aus der Veranstaltung machen. Bitte buchen Sie nur, wenn Sie damit kein Problem haben.

7

Nicole Klauß

Horst Evers

Gernot Karger, Thomas Nawroth & Elmar Karger

Magnus Heier


BERLINER LUFT MIT KÄSEDUFT

KÄSETAGE IN DER ARMINIUS MARKTHALLE

D  8

ie Arminius-Markthalle in Tiergarten ist eine der spannendsten Gastronomie-Markthallen Deutschlands und macht sich inzwischen als beliebter Weintreffpunkt einen Namen. Nicht nur die Berliner aus allen Kiezen, auch immer mehr Genießer aus ganz Deutschland und Besucher aus dem Ausland haben das historische Gebäude als kulinarischen Treffpunkt in der Hauptstadt entdeckt. An diesem Wochenende im Februar wird die Halle erneut von einem ganz besonderen Duft erfüllt sein, denn im Rahmen der eat! berlin laden Michaela Freier und Samuel Zach zum dritten Mal die besten Frommeliers und Affineure, Produzenten, Winzer und Markthändler ein, sich und ihre Produkte rund um das Thema Käse zu präsentieren. Für die Besucher haben wir die Berliner Käsetage unter das Motto „kuratierter Genuss“ gestellt, das heißt, wir empfehlen Ihnen, was Sie alles unbedingt versuchen sollten. Verkosten Sie Käseplatten mit ausgewählten Sorten aus ganz Europa, von mildem Brie aus Frankreich über herzhaften Pecorino aus Italien bis zu deftigem Bergkäse aus der Schweiz oder dem Allgäu, wir zeigen Ihnen die

Öffnungszeiten Berliner Käsetage

Sa. 24.2. 11.00 – 23.00 Uhr So. 25.2. 10.00 – 16.00 Uhr Arminius Markthalle Bugenhagenstr. 19 (Eingang) Arminiusstraße 2-4 (Eingang) 10551 Berlin

pro Tag und Person

5,-

dazu passende Getränkebegleitung aus vielen europäischen Weinregionen. Lassen Sie sich überraschen und finden Sie Ihren Lieblingskäse und auch den Wein, den Sie dann mit nach Hause nehmen können. Es ist schon Kult geworden, dass sich auch die Marktgastronomen – vom elsässischen Restaurant und der Trattoria, bis zum österreichischen Beisl –

zu den Berliner Käsetagen eine exklu­ sive Speise­ karte einfallen lassen. Die ideale Gelegenheit also, sich in der Moa­ biter Markthalle einmal durch die ganze Weltküche zu essen. An beiden Tagen bieten wir Ihnen im Exklusivbereich zudem einen Brunch mit Livemusik an, bei dem Sie sich entspannt durch das umfangreiche Käseangebot unserer Aussteller probieren können. Auf dem Büffet finden Sie zudem warme und kalte Speisen vom Hof- und vom Fischladen, dreierlei Käsespätzle, Obst, Müsli und Salate, Wurstspezialitäten und Räucherlachs, Omelette, Kuchen, Kaffee, Tee und vieles mehr, der Prosecco fließt sogar unbegrenzt. Dass Käse nicht nur herzhaft sein kann, sondern als Weißkäse, Quark oder Topfen auch süß in allen Varianten verarbeitet wird, das wissen Dessertfans und Kuchen-Liebhaber. Deshalb wird die Halle auch wieder zum Austragungsort des Käsekuchenwettbewerbs, den es in den Kategorien Profis und Hobbybäcker/-innen gibt. Wir sind gespannt auf Ihre Rezepte: Eingereicht und verkostet werden können alle Variationen, vom Klassi-


ker nach Omas Rezept bis zum New York Cheesecake. Hauptsache Käse.

Fotos: Käsefoto Mitte: © Julia Kneuse , J. Vogelsänger: © Oliver Lang – SPD Brandenburg

Wir freuen uns sehr, dass Jörg Vogelsänger, Minister für Infrastruktur und Landwirtschaft in Brandenburg, die Schirmherrschaft für unsere Berliner Käsetage übernommen hat und auch die Eröffnung am 24. Februar vornehmen wird.

Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt zu den Käsetagen, der Brunch ist kostenpflichtig. Jörg Vogelsänger

Samstag und Sonntag Markthallen Matinée Von 10.00–14.00 Uhr haben Sie in den Exklusivbereichen die Möglichkeit einen entspannten Brunch zu genießen. Käsevariationen unserer Aussteller gehören zum umfangreichen Brunchangebot. (34,- p. P.; Kinder 4–15 Jahre 15,-) Aktuelle Informationen zu den Ausstellern, Tickets für Eintritt & Markthallen Brunch unter: www.eat-berlin.de

9


Danijel Kresovic

ROSIGE ZEITEN

INTERNATIONALES FINE DINING FRÜHSTÜCKSMENÜ IM ROSE GARDEN

Es wird also Zeit, dass wir von eat! berlin dieses Thema angehen. Doch nicht, wie zu oft gesehen, mit einem Brunchbuffet, das mit Wurstware vom Discounter bestückt ist. Wir wollen ein Frühstücksmenü auf Gourmetniveau und wer wäre da der bessere Partner als Danijel Kresovic? Den Spitzenkoch kennen sie vielleicht aus dem Swissôtel, wo er locker zwei Hauben erkochte, die er im Restaurant im Schlosshotel Grune-

10

Sa.

24.2.

10 Gänge-Frühstücksmenü mit Getränke Rose Garden Alte Schönhauser Straße 61 | 10119 Berlin Einlass: 10.00 Uhr | Beginn: 10.30 Uhr

79,wald gleich bestätigte. Im Rose Garden in Berlin Mitte kredenzt Kresovic mit seinem Team ein phantastisches 10 Gänge-Frühstücksmenü. Die Mannschaft des Rose Garden könnte internationaler

kaum sein: Kroatien, Mexiko, Spanien, Japan und viele Länder mehr. Mit diesem Fundus an Diversität lädt uns Kresovic auf eine spannende Reise durch die unterschiedlichsten Frühstückskulturen der unterschiedlichsten Nationen ein. Liebe und Gesundheit – das ist die Philosophie des Rose Garden. Rose steht hierbei für die Liebe zum Produkt, der Garten symbolisiert die Frische der Zutaten. Am liebsten kreiert Kresovic außergewöhnliche und sinnliche Gerichte mit Zutaten aus aller Welt. Dabei darf es auch gerne vegetarisch oder vegan sein. Beim Kochen seiner Gerichte lässt er sich gerne auf die Finger schauen, seine offene Küche gewährt den Gästen direkten Einblick in das Treiben hinter den Kochtöpfen. Der gebürtige Kroate stand schon immer für eine besonders frische und leichte Küche, so funktionierte er zum Beispiel damals die Terrasse des Swissôtel kurzerhand in einen wunderbaren Kräutergarten um. Seine Vorliebe für frisches Grünzeug werden wir sicher auch in dem einen oder anderen Frühstücksgang wiederfinden. Aber sicher werden auch die Fleisch- und Fischliebhaber bei dem ausgiebigen Fine Dining Frühstück mit einem schönen Glas Sekt voll auf ihre Kosten kommen. Viel besser kann man nicht ins Wochenende starten. Unser Medienpartner „Tagesspiegel“ hat sich auch bereit erklärt, Sie an diesem Morgen ein bisschen zu überraschen. Schließlich gehört eine gute Tageszeitung zu jedem Frühstück dazu.

Fotos: © Ricarda Spiegel

N 

och ein Toast, noch ein Ei, noch ein Kaffee, noch ein Brei“ – Frühstück hat in Berlin einen gewichtigeren Stellenwert als in allen anderen Metropolen der Welt. Kein Stadtführer, der nicht auf die große Bedeutung dieser Mahlzeit in der Hauptstadt hinweist.


PÂTISSERIEKURS MIT GABI TAUBENHEIM DIE KÖNIGIN DES DESSERTS GIBT IHRE GEHEIMNISSE PREIS

F  Fotos: Dessert oben: © Thomas Schauer, G. Taubenheim: © Thomas Haberland, Dessert unten: © Klaus Einwanger

ür die meisten Genießer ist es der Höhepunkt eines gelungenen Menüs: das Dessert. Für viele, ansonsten geniale Küchenchefs ist die Zubereitung von Nachtischen eher eine Qual. Zu diffizil, zu kleinteilig ist ihnen die Arbeit, sie verlangt nicht nur besonderes Geschick, sondern viel Präzision. Zum Glück gibt es in der gehobenen Gastronomie den Pâtissier, oder besser gesagt die Pâtissière, denn an diesem besonderen Posten in der männerdominierten Edelküche stehen erstaunlich viele Frauen. Einer der Stars ihrer Zunft ist Gabi Taubenheim, Pâtissière im berühmten Münchener Sternerestaurant Königshof, wo sie bereits seit zehn Jahren mit Küchenchef Martin Fauster     zusammenarbeitet. Sie hat es mit viel Einsatz und Geschick geschafft, die Pâtisserie als wichtigen Teil der Gourmetküche im Königshof zu etablieren. Es soll sogar Gäste geben, die in erster Linie wegen Taubenheims kunstvollen Desserts wie „Ananas-Ravioli mit geeister Kokosmilch, Tapioka und Crudo-Schokolade“, „Wilde Topfencrêpe mit Himbeereis“ oder „Flying Cheesecake“ kommen. Ihre Kunstwerke kennt übrigens jeder, der gutes Essen liebt, wenn schon nicht vom Teller im Königshof, dann von den fantastischen Fotos, die regelmäßig in den großen Gourmetmagazinen erscheinen. Deshalb sind wir auch ziemlich stolz, dass wir Gabi Taubenheim überzeugen konnten,

Sa.

24.2.

Nur 12 Tickets !

Pâtissieriekurs mit pikanten Unterbrechungen und Weinbegleitung Kochschule Club Culinaire Otto-Suhr-Allee 94 | 10585 Berlin Einlass: 13.30 Uhr | Beginn: 14.00 Uhr

169,für die eat! berlin einen exklusiven Pâtisseriekurs im Charlottenburger Club Culinaire anzubieten. „Willkommen in der Welt von Gabi Taubenheim“ ist das Motto. Die bekannte Pâtissière enthüllt bewährte Rezepte und zeigt den Teilnehmern die süßesten Kunstgriffe aus der berühmten Königshof-Backstube. Neben besonderen handwerklichen Tipps wird es an diesem Nachmittag nicht nur um Süßes gehen, sondern auch um das Zusammenspiel von ge-

Gabi Taubenheim

gensätzlichen Aromen, um feine Gewürze und den gewissen kleinen Kniff, der aus klassischen Süßspeisen geniale Desserts macht. Vor dem viereinhalbstündigen Kurs gibt es einen kleinen Sektempfang, bei dem Gabi Taubenheim die Desserts vorstellen wird. Mehrere Rezepte stehen auf dem kalorienreichen, aber köstlichen Lehrplan: Herstellung einer Cake-Pop Rose als süße Geschenkidee zum selber modellieren, „Valrhona Schokolade mit prickelndem Granatapfelschaum“, „geeister Kaffee mit Gewürzsahnehaube und Granité“ sowie „Gabi‘s Topfenschmarrn mit eingelegten Blutorangen“. Zwischendurch soll es – als geschmackliches Kontrastprogramm – auch zwei „salzige“ Gänge geben, für entsprechende Weinbegleitung werden wir sorgen. Und wenn dank professioneller Einführung am Ende einige kulinarische Kunstwerke entstanden sind: Vergessen Sie nicht, sie zu fotografieren, bevor Sie sie aufessen.

11


BIG IN BERLIN S  12

ie werden bewundert, wir blicken zu ihnen auf, sie behalten stets und ständig den Überblick. Große Menschen haben es doch richtig leicht, das denken zumindest die kleinen. Nur der ganz normale Alltag ist oft schwierig: Passende Kleidung gibt es nicht überall, niedrige Türstocke sind eine potentielle Gefahr und dann kommen dauernd noch die nervenden Fragen, zum Beispiel wie „denn die Luft da oben“ sei. Ähnlich geht es den Großen unter den Weinflaschen, den Magnums (1,5 Liter), Doppelmagnums (3 Liter), Balthasars (12 Liter) oder gar den Solomons (20 Liter) im gastronomischen Alltag: Sie werden zwar gerne bestaunt, kommen aber eher selten zum Einsatz.

Das soll dieser Abend ändern, der ganz im Zeichen der Größe steht. Herbert Beltle, Chef von Rotisserie Weingrün, Altes Zollhaus und Aigner am Gendarmenmarkt, präsentiert die großen und kleinen Riesen unter den Weinflaschen und lässt die Gäste von raren Tropfen kosten, die teilweise seit Jahren in Übergröße in den Kellern schlummern.

Herbert Beltle

Sa.

Maria Groß

24.2.

Giganten-Menü mit Weinbegleitung Rotisserie Weingrün Gertraudenstraße 10 | 10178 Berlin Einlass: 18.30 Uhr | Beginn: 19.00 Uhr

99,Eine ganz Große ist auch die Gast­köchin des Abends und das nicht nur dem Namen nach: Maria Groß vom Restaurant Bachstelze in Erfurt war bis 2016 die erste und einzige Sterneköchin im Osten Deutschlands. Tatkräftig unterstützt wird sie vom Rôtisseur-Team des Restaurants an der Friedrichsgracht, wo sich sonst die besten Grillhähnchen und Duroc-Schweinebäuche Berlins am beeindruckenden Flammenwand-

grill drehen. Passend zum Thema des Abends werden diesmal mächtige Fleischstücke auf dem Spieß landen: Ein komplettes Spanferkel zum Beispiel oder eine ganze Hochrippe, die Grillmeister freuen sich schon sehr und sind für Experimente offen. Vielleicht passt ja auch ein ganzer Schwertfisch auf den Spieß. Fachmännisch zerlegen wird die Tiere Gesumino Pireddu, der „Meister der Messer“ und ehemalige Maître des Margaux, dessen Filetierund Tranchierkünste die Gäste immer wieder zum Staunen bringen. Er gilt (was auch sonst) als einer der ganz Großen seiner Zunft und wurde 2017 von uns als „Förderer der Genusskultur“ ausgezeichnet. Sie sehen, es wird Großes geschehen an diesem Abend, und deshalb zeigen sich auch die Gastgeber großzügig: Alle weiblichen Gäste über 1,80 Meter und alle männlichen über 1,90 Meter erhalten ein Gastgeschenk. Nette kleine Geste für nette große Gäste an einem netten und großen Abend, oder?

Fotos: oben: © Gearstd – iStockphoto.com, H. Beltle: © Amin Akhtar

WEIL GRÖSSE EBEN DOCH WICHTIG IST


Dagmar Manzel in „Die Perlen der Cleopatra“

PERLEN DER CLEOPATRA BÜHNENDINNER MIT FRÜHSAMMERS IN DER KOMISCHEN OPER

E 

Foto oben: © Iko Freese / drama-berlin.de

in märchenhafter Abend war das bei der eat! berlin 2017: Zuerst gab es für zehn glückliche Gäste die bunte und beschwingte Operette „Schneewittchen und die 77 Zwerge“ in der Komischen Oper zu sehen, danach wurde für die Auserwählten ein feines Menü mit sieben Zwergengängen von Sterneköchin Sonja Frühsammer     gezaubert, inklusive perfekter Weinbegleitung vom Gatten Peter Frühsammer. Schon kurz nachdem sich der Vorhang gesenkt hatte, war allen Beteiligten klar: Das machen wir wieder. Die Tickets für diesen Event waren innerhalb von zwei (!) Minuten ausverkauft. Ein passendes Stück war dank des tollen Teams der Komischen Oper schnell gefunden. „Die Perlen der Cleopatra“ von Oscar Straus (nicht verwandt mit den Walzerkönigen) ist ein vergessenes Kleinod der Goldenen Zwanziger Jahre, mit viel Schwung, Schlagern, Jazz und schrägem Berliner Humor. Das Stück hatte im Dezember 2016 unter der Regie von Intendant Barrie Kosky erneute Premiere an der Komischen Oper, fast 90 Jahre nach der ersten. Wegen der jüdischen Abstammung des Komponisten und seiner Librettisten war es im Dritten Reich verboten und später vergessen worden. Sechzehn Auserwählte dürfen sich diesmal zu einem mehrgängigen, vom Stück inspirierten Festmahl von Sonja Frühsammer auf die Bühne setzen,

Sa.

24.2.

Nur 16 Tickets !

Mehrere Häppchen und Gänge, einige davon auf der Bühne mit Weinbegleitung und Logenkarten Komische Oper Berlin Behrenstraße 55–57 | 10117 Berlin Beginn: 18.00 Uhr

179,-

Peter & Sonja Frühsammer

noch in den fantastischen Kulissen des Stücks, das sie zuvor von einer eigens für uns reservierten Loge aus gesehen haben. Wir treffen uns bereits um 18.00 Uhr, setzen uns separiert zusammen und fangen schon einmal mit dem Genießen an. Peter Frühsammer ist nicht nur ein genialer Sommelier, er war auch einer der ersten Spitzen- und Sterneköche Berlins. Er wird uns also ein paar spannende Häppchen und schon die ersten Gänge servieren und sich dazu auch Getränke einfallen lassen. Hoffen wir mal, dass es nicht der berühmte Drink aus der Operette ist: Die ägyptische Königin liebt es nämlich, in Essig aufgelöste Perlen zu trinken. Das Libretto von „Die Perlen der Cleopatra“ ist übrigens schnell erzählt: Der Nil trocknet aus, die Römer stehen vor der Tür und das eigene Volk wird unruhig. Die exzentrische ägypti-

sche Königin, gespielt von der großen Dagmar Manzel, leidet zudem unter Männermangel und muss alles geben, um aus der Bredouille zu kommen. Dazu gibt es viel Berliner Schnauze, Parodien auf Opern wie Aida und schmissige Tanzszenen. Oscar Straus‘ Operette war übrigens 1923 zum ersten Mal in Wien auf die Bühne gekommen, ein Jahr später lief sie an der Komischen Oper in Berlin und war ein Riesenerfolg. Die Cleopatra spielte damals die berühmte Fritzi Massary; der junge, noch unbekannte Hans Albers gab den römischen Feldherrn Marcus Antonius. Der Zulauf der Berliner hatte mit der damaligen „Ägyptomanie“ zu tun: Gerade war auf der Museums­insel die berühmte Büste der Königin Nofre­ tete erstmals ausgestellt worden.

13


Christian Weber & Carsten Rettschlag

Günther Jauch

(RETT-)SCHLAG DEN JAUCH B 

erlin wäre nicht ganz so schön, gäbe es die Nachbarstadt Potsdam nicht. Fragen Sie einfach mal die Millionen Berlinbesucher, die jedes Jahr durch die Schlossanlagen und Parks der Landeshauptstadt streifen. Der Trip über die Stadtgrenze gehört für sie zum obligatorischen Programm. Die Berliner selbst sind eher selten in Potsdam, umso mehr gefiel den Machern der eat! berlin die Idee, die Hauptstädter mal kulinarisch über die Havel zu locken. Drei Veranstaltungen sollen auf die kulinarischen Highlights in Potsdam hinweisen und Lust machen, mal wieder „rüber“ zu fahren.

14

In der Nachbarschaft wohnt viel Prominenz, was liegt da näher, als die kleine Reihe „Potsdam Spezial“ mit einem der prominentesten Einwohner anzufangen, den fast jeder aus dem Fernsehen kennt? Günther Jauch gehört zu den beliebtesten Moderatoren Deutschlands, er kann auf eine beispiellose Karriere zurück blicken. Ihm als Showmaster was vor­ zumachen, wird kaum möglich sein. Aber taugt er auch als Winzer etwas? Jauch, Besitzer des Weingut von Othegraven, präsentiert an diesem Abend seine edlen deutschen Tropfen im Restaurant Juliette, eine der besten Adressen in Potsdam. Dort erwartet ihn Küchenchef Carsten Rettschlag   mit seinem Team, um zu zeigen, dass seine französisch-inspirierte Küche auf jeden Fall mit Jauchs Weinen mithalten kann. Französische Küche gegen deutsche Weine? Ein fairer Wettkampf? Auf jeden Fall!

Sa.

24.2.

Mehrgängiges Menü mit Weinbegleitung Restaurant Juliette Jägerstraße 39 | 14467 Potsdam Einlass: 18.30 Uhr | Beginn: 19.00 Uhr

169,Auf der Ebene der Weingutsbesitzer hat sich Jauch inzwischen einen sehr guten Namen gemacht. Das Weingut von Othegraven, das er 2010 zusammen mit seiner Frau Thea übernommen hat, zählt zu den Spitzenweingütern an der Saar und ist Gründungsmitglied des Verbandes Deutscher Prädikatsweingüter VDP. Der Kanzemer Altenberg als Herzstück und Champion des Wein-

guts gehört zu den steilsten und mit 250 Meter Länge auch zu den längsten Steillagen der Welt. Ausrichtung, Schieferboden und Kleinklima erheben den Weinberg in den Rang einer absoluten Spitzenlage. Unter diesen besonderen Voraussetzungen produziert Günther Jauch erstklassige Rieslinge, denen sowohl im Keller als auch in der Flasche viel Zeit zur Reifung gegeben wird. Rettschlag, der „Brandenburger Meisterkoch 2014“ schickt seinen Souschef Christian Weber ins Rennen, der das ausgefeilte Menü des Abends zubereiten wird. Das unter Denkmalschutz stehende Fachwerkhaus aus dem 17. Jahrhundert bietet ein wunderbares Ambiente für diesen Abend, bei dem sowohl Koch als auch Winzer zeigen werden, dass sie zu den besten ihres Handwerks gehören. Und wir sind uns sicher, dass Günther Jauch mit seinen Weinen die feinen Speisen aus dem Juliette nicht (er)schlagen, sondern vielmehr eine wunderbare Begleitung bieten wird.

Fotos Weingut von Othegraven & Günther Jauch: © Weingut von Othegraven

POTSDAM SPEZIAL – WEINGUT VON OTHEGRAVEN ZU GAST IM RESTAURANT JULIETTE


SCHWABINGER NÄCHTE SIND LANG

Billy Wagner

DAS TANTRIS IM KREUZBERGER NOBELHART & SCHMUTZIG

Fotos: oben links: © Marko Seifert, B. Wagner: © Sophie Kichert, H. Haas und S. Schelling: © Mike Krüger, M. Schäfer: © Sara Reuter

D 

er etablierte, weltweit geachtete und großartige 2-Sternekoch Hans Haas     vom noblen Münchener Restaurant Tantris besucht den originellen, kreativen und visionären Billy Wagner im szenigen Sterne­lokal Nobelhart & Schmutzig in Berlin. Die Beiden haben sehr viel mehr gemeinsam, als man denkt. Der Berliner Sommelier ist zum einen ein großer Verehrer von Haas, denn der konzentriert sich bereits seit 1991 auf eine regional inspirierte Hochküche. Dazu kennt Billy Wagner Felix Eichbauer, den heutigen Geschäftsführer des Tantris, schon seit vielen Jahren. Und, ähnlich wie das Münchner Edelrestaurant vor 46 Jahren die moderne deutsche Gourmetküche ins Rollen brachte, haben Billy Wagner und Koch Micha Schäfer mit ihrem „brutal-regio­nalen“ Konzept den Blick auf die heutige Sterneküche verändert. Es kommt also zusammen, was zusammengehört: Das Küchenteam des Nobelhart & Schmutzig begrüßt Hans Haas und seine Souschefin Sigi Schelling zu einem ganz besonderen Abend in Berlin. Zusammen präsentieren sie ein perfekt kombiniertes Menü, das die französisch-inspirierte Cuisine des Tantris mit der neuen deutschen Küche von Micha Schäfer ver-

Micha Schäfer

So.

25.2.

10 Gänge mit 8 Getränken, Single Origin Kaffee und Schnaps Speiselokal Nobelhart & Schmutzig Friedrichstraße 218 | 10969 Berlin Einlass: 18.30 Uhr | Beginn: 19.00 Uhr

255,eint, bei der jeder Lieferant und Produzent persönlich bekannt ist. Der Gründer des Tantris, der Bauunternehmer Fritz Eichbauer war ein großer Verehrer der französischen Gourmetküche und ärgerte sich, dass es in München kein entsprechendes Restaurant gab. 1971 beauftragte er den Schweizer Architekten Justus Dahinden mit dem Bau des Lokals, das heute sogar unter Denkmalschutz steht. Eichbauer überzeugte den österreichischen Koch Eckart Witzigmann, die Küche des schicken und ungewöhnlichen Neubaus zu übernehmen. Bereits drei Jahre später hatte das Restaurant zwei Michelin-Sterne.

Sigi Schelling

Für Billy Wagner war die Begegnung mit der Familie Eichbauer übrigens auch aus anderen Gründen unvergesslich: „Felix, den jungen Eichbauer, lernte ich damals bei einem Wochenende beim ehemaligen Münchner Suppenkoch Dominik Huber auf dem Weingut Terroir al Limit im Priorat, im wunderschönen Katalonien kennen. Die Begegnung mit den Weinen dort hat mein Bewusstsein in Sachen Wein nachhaltig geprägt.“ Als die Eichbauers 2016 das Weingut Podere Salicutti vom bekannten Oenologen Francesco Leanza kauften, dessen Kunden sie bereits seit Jahrzehnten waren, kauften sie auch ein Weingut, dessen hervorragende Brunelli Billy Wagner schon seit seinen Anfängen als Sommelier begleiteten, wie er erzählt. Und so werden bei den acht Getränken zu dem geplanten Zehn-Gänge-Menü auch zwei Weine von Podere Salicutti serviert werden. Ein Hinweis an die Gäste: Bitte teilen Sie Ihre Allergien/Unverträglichkeiten im Vorfeld mit. Sollten Sie keinen Wein trinken, bereiten wir Ihnen selbstverständlich eine alkoholfreie Begleitung zu. Der Abend wird an der Theke und am großen Tisch stattfinden. Die Plätze werden nach der Reihenfolge der Zahlungseingänge vergeben.

Hans Haas

15


MARISCOS DE MARKUS B  16

eim großen Sonntagslunch, den Markus Herbicht im Schmelzwerk in den Sarottihöfen für die eat! berlin zubereitet, wird nach andalusischen Rezepten verarbeitet, was da so vor den Küsten kreucht und schwimmt: Mariscos nennt der Spanier seine geliebten Meeresfrüchte. Auch wenn Herbicht nicht aussieht wie Carlos, der spanische pescador, so behauptet er doch mit Recht: „Spanien und seine Meeresküche sind Teil meiner kulinarischen DNA“. Ende der 90er war er für mehrere Jahre Küchendirektor des Kempinski Ressorts im südspanischen Estepona. Auf die Gäste wartet ein typischer Lunch, wie man ihn in Spanien sonntags auf dem Familientisch findet: Viele ausgezeichnete Gänge mit Garnelen, Muscheln und pulpo, den beliebtesten Meeresfrüchten in vielen Variationen. Dazu gibt es Arroz de Málaga, Gemüse und Salate auf andalusische Art, natürlich mit Aioli – und einer entsprechenden Begleitung mit feinen Weinen von der iberischen Halbinsel, serviert von einem versierten Team. Auch der Veranstaltungsort ist etwas Besonderes: Die „Sarotti Chocoladen und Cacao Aktiengesellschaft“ produzierte seit 1883 feine Berliner Schokolade in

So.

25.2.

Andalusischer Meeresfrüchte-Lunch mit Weinbegleitung Schmelzwerk in den Sarottihöfen Mehringdamm 55 | 10961 Berlin Einlass: 11.30 Uhr | Beginn: 12.00 Uhr

69,der damaligen Belle-Alliance-Straße, seit 1918 mit dem bekannten Firmensignet, dem „Sarotti-Mohren“. Heute findet man im denkmalgeschützten Ensemble der Sarotti-Höfe ein familiäres Hotel, ein nettes Café und eben die Veranstaltungsräume des Schmelzwerk in der ehemaligen Schokoladenfabrik, mit schicker Bar und prächtigem Festsaal. Der Globetrotter Markus Herbicht hat viele Küchen der Welt kennengelernt, davon profitiere er bis heute, sagt der Chef des Schmelzwerks. Als junger Sous­chef arbeitete der gebürtige Saarländer im Sternerestaurant Le Val d‘Or von Johan

Lafer im Hundsrück, dann lockte ihn die weite Welt. In Thailand kochte Herbicht drei Jahre lang für die Königsfamilie, nach seiner Zeit in Spanien war er unter anderem bei Käfer in München oder im Berliner Borchardt in leitender Funktion tätig. Er verwöhnte viel Prominenz mit seinen Gerichten, darunter Politgrößen wie Angela Merkel, Gerhard Schröder oder Ronald Reagan und Showsterne wie Madonna oder Michael Jackson. Seit 2011 richtet er mit seiner Firma Markus Herbicht Catering auch hochkarätige Events wie die Berliner Aids-Gala oder die Meisterschaftsfeier von Borussia Dortmund aus.

Markus Herbicht

Fotos: oben: © Viktorija – stock.adobe.com, M. Herbicht: © Claudia Konerding

ANDALUSISCHER LUNCH IM SCHMELZWERK


Ausschnitt aus der Operette „Frau Luna“

Fotos: oben: © Barbara Braun, F. Glauert: © Ricarda Spiegel, A. Koppe: © Georg Roske, A. Dressel: © Florian Hammerich, T. Raue: © Kai-Uwe Heinrichs/Tagesspiegel, S. Schanz: © The Ritz-Carlton, Berlin

FRAU LUNA BERLINER OPERETTE MIT KULINARISCHEN HÖHEPUNKTEN

D 

as macht die Berliner Luft, Luft, Luft …“ – sehen Sie, und schon können Sie mitsingen. Und wir sind mittendrin in „Frau Luna“, der berühmten Operette des Berliner Komponisten Paul Lincke. Zu den schmissigen Melodien nehme man ein charmantes Zirkuszelt im Tiergarten, eine fantastische Schauspielertruppe und einige hervorragende Köche: Das perfekte Rezept für einen musikalischkulina­rischen Abend bei der eat! berlin. Das Tipi am Kanzleramt hebt ab in den Berliner Operettenhimmel und fünf Spitzenköche aus der Hauptstadt bereiten passend zu der Zeit um 1900 klassische Gerichte aus der Berlin-Brandenburgischen Küche zu. Zum Empfang kümmert sich Florian Glauert   vom DUKE im ELLINGTON HOTEL um Häppchen vorneweg, dann kommt der erste Gang von Alexander Koppe   vom Sternerestaurant Skykitchen. Als Zwischengang zeigt Sternekoch Alexander Dressel   vom Pots­ damer Restaurant Friedrich Wilhelm, wie Bran­ denburger Küche schmeckt, zum Hauptgang serviert Berlins bekanntester 2-Sternekoch Tim Raue       seine berühmten Königsberger Klopse.

Florian Glauert

Alexander Koppe

So.

zwei Mal bitten und die Herzen verwirren sich – irgendwann hören wir dann „Schenk mir doch ein kleines bisschen Liebe“ und ahnen: Ob droben auf dem Mond oder drunten in Berlin, es dreht sich doch alles nur um das eine.

25.2.

Amusebouche und 4-Gänge Menü mit Weinbegleitung zur Operette Tipi am Kanzleramt Große Querallee | 10557 Berlin Einlass: 16.30 Uhr | Beginn: 17.30 Uhr

139,Per Mail buchbar: tickets@tipi-amkanzleramt.de

Telefonisch buchbar: +49 (0)30 3906 6550

Dann beginnt die Vorstellung von Frau Luna mit dem pfiffigen Urberliner Fritz Steppke, der den Traum hat, zum Mond zu fliegen. Mit Hilfe seiner Freunde Pannecke und Lämmermeier baut er einen Stratosphären-Expressballon. Sie schaffen es tatsächlich, auf dem Erdtrabanten zu landen, wo Frau Luna und ihr Hofstaat fröhlich-frivole Feste mit Mars und Venus, die gerade zu Besuch sind, feiern. Die Mondharmoniker spielen zum Tanz auf, die Mondelfen lassen sich nicht

Alexander Dressel

Mit Unterstützung der GASAG und der LOTTO-Stiftung Berlin feierte die BerlinOperette in der Inszenierung von Bernd Mottl 2016 umjubelte Premiere und freut sich ab 11. Januar 2018 auf die erste Wiederaufnahme. Allein die Besetzung mit schillernden Stars der Bar jeder Vernunft-Familie sorgt für ein euphorisches Berlingefühl: Die Geschwister Pfister, Cora Frost, Ades Zabel, Sharon Brauner und die Herren Pigor & Eichhorn, dazu befreundete Schauspieler wie Katharina Thalbach oder Gustav Peter Wöhler. In der Pause wird dann das Dessert serviert, bevor der Mondausflug in die zweite Hälfte geht. Welche delikate Überraschung die unglaubliche Sabrina Schanz, die Chef-Pâtissière des Ritz-Carlton, dabei auf die Teller zaubern wird, ist noch ein Geheimnis, aber wir vermuten einfach, auch da drin ist „Berliner Luft, Luft, Luft …“

Tim Raue

Sabrina Schanz

17


Christoph Hauser, Matthias Gleiß, Astrid North (hinten), Katja Grünebaum, Arne Anker, Michael Schulz (v. li.)

SOULKITCHEN FÊTE DE LA CUISINE IM EINFALLSREICH

Y 

ou will always find me in the kitchen at parties – war der große Hit von Sänger Jona Lewie in den 80er Jahren. Der schönste Platz bei Einladungen und Feten ist ja tatsächlich immer die Küche. Man sitzt oder steht gelassen rum, nahe an den Essens- und Getränkequellen, trifft alle Leute und kriegt alles mit, weil jeder andere Gast hier unweigerlich vorbeikommen muss. Warum also nicht gleich ein ganzes Konzert in die Küche verlegen, meint die engagierte Veranstalterin Katja Grünebaum und lädt deshalb Bands und Sänger in ihre schicke Eventlocation in Charlottenburg ein.

18

Im einfallsreich finden rund 70 Gäste Platz, mit Blick auf die Profiküche. Dabei treffen sie auch ganz zwanglos auf einige der Stars der Neuen Berliner Cuisine, die sie mit jeweils einem Gang

Fritz Blomeyer & David Arnold

So.

25.2.

12 kleine Gänge mit Weinbegleitung und Livemusik einfallsreich Berlin Leibnizstraße 38 | 10625 Berlin Einlass: 16.30 Uhr | Beginn: 17.00 Uhr

149,verwöhnen werden. Zugesagt haben bereits Michael Kempf     vom Facil, Arne Anker   vom Pauly Saal, Matthias Gleiß     vom Volt, Christoph Hauser vom Herz & Niere Restaurant, Michael Schulz vom neuen Golvet und Tobias Gunter vom Strandbad Mitte, der sonst auch die Events im einfallsreich bekocht. Für das Dessert sorgen Kai Michels von der zu Recht vielbejubelten Pâtisserie Jubel in Prenzlauer Berg und Käse-Guru Fritz Lloyd Blomeyer, der die Berliner Spitzengastronomie

mit deutschem Käse von kleinen Manufakturen beliefert. „Es wird ganz locker werden“, sagt Katja Grünebaum, „ohne Sitzordnung und ohne feste Plätze, wir wollen, dass die Gäste unsere Räume einfach erobern. Es geht uns um die Freude an exzellenten Speisen, um die tollen Menschen aus der Gastronomie und ihre Geschichten. Gute Laune und viel Musik sollen im Vordergrund stehen.“ Sie fungiert selbst als versierte Gastgeberin, bei der Weinauswahl und im Service wird sie an diesem Abend höchst professionell unterstützt von Gunnar Tietz (Grand Cru Select), den viele noch aus seiner Zeit als Chefsommelier des First Floor kennen, von David Arnold von der gleichnamigen Weinagentur und von der versierten Sommelière Silke Gau aus dem französischen Restaurant Lamazère. Auch ein paar Überraschungsgäste aus der Gastroszene werden erwartet. Für den entsprechenden Livesound sorgen der Songwriter Fabian Haupt, der schon im Vorjahr bei der Küchenparty die Seelen der Gäste zum Schwingen brachte, und Astrid North, frühere Sängerin der Cultured Pearls und eine der schönsten Soulstimmen Berlins. Zum Ausklingen und Tanzen legt dann DJ Jan passende Küchenmusik auf, und nur die kommt dann aus der Konserve, versprochen.


Joannis Malathounis

JOANNIS MALATHOUNIS MODERN GREEK CUISINE ZU GAST IN BERLIN

D 

as Restaurant Malathounis ist das einzige griechische Sternerestaurant außerhalb Griechenlands. „Der Feinschmecker“ gibt sich ein wenig bescheidener und bezeichnet das Restaurant „nur“ als das beste griechische Restaurant Deutschlands. Anna und Joannis Malathounis betreiben diese außergewöhnliche Gaststätte im schwäbischen Remstal. Die beiden gelten als Begründer und Vorreiter der „modern greek cuisine“. Die kulinarischen Wurzeln hat Joannis Malathounis immer noch in der alten Heimat, aus deren klassischen Rezepten er eine gelungene Mischung aus griechischer Hausmannskost und international inspirierter Haut-Cuisine entstehen lässt. Malathounis verarbeitet in seiner authentisch-mediterranen Küche neben Klassikern wie Weinblätter, Joghurt, Feta oder Oliven viel Fisch und Meeresfrüchte, aber auch frische Zutaten aus dem Umland. So entstehen spannende Cross-Over-Gerichte, wie „Zweierlei Oktopus“, gegart im Muschelsud mit marokkanischen Cocobohnen, schwäbischem Brokkoli und Kalamata Oliven, oder Malathounis Lieblingsdessert, die „Olivenöl-Schokolade“, die mit Feigen und einem Hasel­ nussbaiser serviert wird. Und sogar der Retsina findet sich in seiner Küche wieder, in der Beurre-Blanc, die er zu seinen gefüllten Weinblättern mit Reis, Dill und Korinthen auftischen wird.

Mo.

26.2.

5-Gänge Menü mit Weinbegleitung Restaurant Frühsammers Flinsberger Platz 8 | 14193 Berlin Einlass: 18.30 Uhr | Beginn: 19.00 Uhr

149,-

Christos Tziolis

„Wie das Blut der Erde …“ so klingt es in unseren von Udo Jürgens infiltrierten Köpfen, wenn wir von griechischem Wein hören. Retsina kennt beinahe jeder. Aber haben Sie schon mal von Malagouzia, Assyrtiko, Vlachiko oder Xinomavro gehört? Aus diesen Rebsorten macht eine neue Generation griechischer Winzer fantastische Weine, die man hierzulande kaum

kennt. Die autochthonen griechischen Weine profitieren von einer großen Vielfalt an Böden wie Lehm, Granit oder Vulkangestein. Denn so verschieden wie die griechischen Landschaften sind auch die Weine und ihre Anbaugebiete, es herrschen ganz unterschiedliche klimatische Bedingungen – von den zahlreichen Inseln im Mittelmeer bis hoch in die bergige 1000-Meter-Höhe des Pindos-Gebirges. Die neuen griechischen Weinbauern beleben traditionelle Anbau- und Ausbaumethoden ihrer Heimat wieder. Dazu nutzen sie die neuen Erfahrungen, die einige von ihnen beim Studium im Ausland gesammelt haben. Auch international beliebte Rebsorten wie Chardonnay, Sauvignon Blanc oder Merlot werden heute in Griechenland zu beeindruckenden Weinen verarbeitet, ebenso übrigens wie der zu Unrecht geschmähte Retsina. Auch Sonja     und Peter Frühsammer, die Joannis Malathounis an diesem Abend ihre Küche überlassen werden, sind schon gespannt darauf, welche ungewöhnlichen Gerichte der Sternekoch aus seinen Lieblingszutaten zaubern wird. Die kompetente Weinbegleitung übernimmt Christos Tziolis, der in Charlottenburg die Weinhandlung Cava betreibt und als Fachmann für die Entwicklung des griechischen Weinbaus bekannt ist. Er wird sicher gerne dazu beitragen, Klischees und Vorurteile über griechischen Wein abzubauen.

19


„WIR STEH’N AUF BERLIN, BERLIN!“

DER BADISCHE SPITZENKOCH FRANZ BERLIN ÜBERNIMMT DIE SCHMUGGLERSCHEUNE FÜR EINEN ABEND

20

Er ist heimatverbunden, aber durchaus im kulinarischen Deutschland herumgekommen, der junge Herr Berlin vom Restaurant KroneLamm in Zavelstein. Einige der besten Sternerestaurants hat er auf seiner Ausbildung mitgenommen. Seine Kochausbildung machte Franz Berlin noch im Nachbarort Bad Teinach. Dann zog es ihn 2002 in den tiefen Süden Badens, zum renommierten Restaurant Adler in Häusern, wo er bei Winfried Zumkeller erste Erfahrung in der Edelgastronomie sammelte. Jörg Müller, Gastrolegende aus Westerland, holte den 21-jährigen 2004 als Chef de Partie auf das ferne Sylt, drei Jahre später wurde Franz Berlin Sous-Chef bei Jörg Sackmann in Baiersbronn. 2009 zog es Berlin wieder in den elterlichen Betrieb, wo er im KroneLamm seine Idee von einer modernen Regionalküche erstmals als selbständiger Küchenchef umsetzen durfte und dafür schnell mit einem Stern belohnt wurde. In Berlin hat Berlin allerdings bisher noch nie gekocht. Idee und

Mo.

26.2.

7-Gänge Menü mit Weinbegleitung Altes Zollhaus Carl-Herz-Ufer 30 | 10961 Berlin Einlass: 18.30 Uhr | Beginn: 19.00 Uhr

149,-

Anlass also für eat! berlin, den 34-jährigen Haubenkoch einfach mal hierher zu holen, nicht nur wegen des tollen Nachnamens. Franz Berlin sagte gerne zu: „Das Festival ist eine tolle Plattform, um mich und meine Küche auch einmal in der Hauptstadt zu präsentieren.“ In der rustikal-eleganten Schmugglerscheune des Alten Zollhaus bei Herbert Beltle werden Berlin und sein Team jene weltläufig-badische Küche servieren, die den Gault&Millau zu dem schwärmerischen Lob „Augen- und Aromenweide“ veranlassten. Sieben üppige und spannende Gänge plant Berlin für Berlin, vom Empfang mit „Presa vom Iberico“ oder „Ochsenmaulsalat“ über den Zwischengang „Schwarzwälderkirschtorte“ (mit Gänselebermousse, Schokoladenbrioche und Brillat Savarin) bis zum „Bretonischen Steinbutt mit Navettenpüree und Yuzugel“. Und auch das „Toffee“ zum Dessert wird so ganz anders werden, als man das gemeinhin kennt. Die Weinbegleitung zu diesem Menü macht Rainer Schnaitmann, der junge VDP-Winzer aus Fellbach, dessen nach ökologischen Prinzipien angebaute Sauvignon Blancs, Spätburgunder oder Lemberger zum Besten gehören, was schwäbische Weingüter hervorbringen.

Franz Berlin

Und wieder einmal scheint sich zu bewahrheiten, dass Menschen aus dem Südwesten des Landes (fast) alles können. Das mit dem Hochdeutsch ist in diesem Falle ja zweitrangig …

Foto F. Berlin: © Florian Hammerich

I 

st Ihnen schon einmal aufgefallen, wie oft „Berlin“ im Doppelpack auftritt? „Berlin, Berlin“ war eine ARD-Vorabendserie. Es gibt ein Hotel namens „Berlin, Berlin“ und die Gropiuslerchen sangen 1987 „Berlin, Berlin – dein Herz kennt keine Mauern“. Berlin scheint also das Twix (oder, für die Älteren, der Raider) der Hauptstädte zu sein und so kam eat! berlin zu Franz Berlin     , dem badischen Spitzenkoch.


ラフ Flotter TReier 1: TIM RAUE, DANIEL MARG UND YOSHIZUMI NAGAYA IM SRA BUA

I  Fotos: oben links: Nioloxs – stock.adobe.com, T. Raue: © Kai-Uwe Heinrichs/Tagesspiegel, D. Marg: © Adlon Kempinski

m September 2017 hat Daniel Marg   das Zepter in der Küche des Sra Bua by Tim Raue übernommen. Überraschend für manche Betrachter der Szene, für seinen Boss Tim Raue       wohl die logische Konsequenz, denn schon seit 2014 arbeiten die beiden eng zusammen. Zuvor war Marg als SousChef im Restaurant Tim Raue in der Kreuzberger Rudi-Dutschke-Straße. Für eat! berlin lädt der junge Küchenchef nun seine beiden wichtigsten Lehrmeister in die Küche des Sra Bua ein, das auf so unnachahmliche Art und Weise asiatische Raffinesse, weltstädtische Lässigkeit und europäische Edelküche verbindet: Natürlich den umtriebigen Raue selbst, den Marg als hochkreativen Kopf schätzt, und seinen ehemaligen Arbeitgeber Yoshizumi Nagaya     , der als bester japanischer Koch Deutschlands gilt. Zwischen 2013 und 2014 wirkte Marg als Chef de Partie im Düsseldorfer Sternerestaurant Nagaya und lernte dort dessen ganz eigene Interpretation der modernen japanischen Küche kennen. Dass Nagayas Einfluss den heute 28-Jährigen nachhaltig prägte, konnte man schon in den Anfangswochen des neuen Regiments im Sra Bua feststellen. Eine der ersten Amtshand­ lungen des neuen Küchenchefs war es, einige Sashimi- und SushiGerichte auf die Speisekarte zu setzen. Man darf gespannt sein, was das spannende Trio – ein hoffnungsvoller Newcomer und

Mo.

26.2.

6-Gänge Menü mit japanischen Getränken Sra Bua by Tim Raue Behrenstraße 72 | 10117 Berlin Einlass: 18.30 Uhr | Beginn: 19.00 Uhr

Yoshizumi Nagaya

189,Daniel Marg

Tim Raue

zwei versierte Sterneköche – an diesem Abend auf die Tische zaubern wird. Geplant ist ein sechsgängiges japanisches Menü, dreifach individuell, kongenial und sicherlich überraschend, das man in dieser Zusammensetzung vermutlich nie mehr zu probieren bekommen wird. Begleitet werden die einzelnen Gänge von diversen edlen Sakes, feinen Bieren aus Nippon und japanisch inspirierten Cocktails, die geheimnisvolle Namen wie „Aregato, mon ami“, „Little Ninja“ oder „Satsuki“ tragen. Um die passenden Drinks zum jeweiligen Gang kümmert sich Shahab Jalali, der ebenfalls neue Sommelier & Restaurant Manager des Sra Bua by Tim Raue.

21


THE GIFT OF GOOD FOOD.

Unendliche Leidenschaft für Genuss und ihren Beruf – das ist die Philosophie der Jeunes Restaurateurs. Sie kochen nachhaltig und regional, innovativ und traditionell. Sie suchen immer wieder die Inspiration für das Besondere. Und begeistern ihre Gäste für die aufregende Welt kulinarischer Genüsse. Alle 70 JRE-Mitglieder in Deutschland stellen sich auf der Website www.jre.de und im dort bestellbaren Guide vor. Und mit der JRE-App finden Sie schnell und einfach das JRE-Restaurant in Ihrer Nähe.

JRE.DE


Franz Meilinger

Sebastian Frank

ZIEMLICH BESTE FREUNDE SEBASTIAN FRANK UND FRANZ MEILINGER

Z 

wei österreichische Köche, zwei Lebensgeschichten – und eine Freundschaft. Kennengelernt haben sich Sebastian Frank     und Franz Meilinger vor über zehn Jahren. Damals arbeiteten sie beide im noblen Steirereck, einem bekannten Wiener 2-Sternerestaurant, Platz zehn der „World’s 50 best restaurants“. Sebastian war Chef de Partie der kalten Küche und Franz arbeitete am Fischposten. Freundschaft haben sie recht schnell geschlossen. „Je härter man zusammen arbeitet, desto mehr schweißt einen das zusammen“, sagt Sebastian Frank.

Foto S. Frank: © White Kitchen

Um wieder einmal gemeinsam hinterm Herd zu stehen, werden die ziemlich besten Freunde Sebastian und Franz zur eat! berlin ein 7-gängiges Menü im Restaurant Horváth zubereiten. Natürlich wird die österreichische Heimatküche die Hauptrolle spielen: „Vor allem die Produkte aus der Region um die Hohen Tauern, wo der Franz herkommt, werden im Mittelpunkt stehen“, verrät Sebastian Frank. Für die Weinbegleitung sorgen das Weingut J. Neus (VDP) aus Rheinhessen und das Weingut Hans Wirsching (VDP) aus Franken. Aus den Augen verloren haben sich die beiden Freunde nie, obwohl sich die Wege der beiden Köche nach dem Engagement im Steirereck trennten. Se-

Mo.

26.2.

7-Gänge Menü mit Weinbegleitung Restaurant Horváth Paul-Lincke-Ufer 44a | 10999 Berlin Einlass: 18.30 Uhr | Beginn: 19.00 Uhr

169,bastian Frank ging 2010 ins ferne Berlin, nicht nur der Liebe wegen. Er trat dort seine erste Stelle als Küchenchef im bekannten Restaurant Horváth an. Für seine ungewöhnliche Interpretation der traditionellen österreichischen Küche bekam Frank zu Recht viel Lob, holte bereits ein Jahr später den ersten Michelin-Stern. Zusammen mit seiner Lebensgefährtin Jeaninne Kessler übernahm er 2014 das bekannte Restaurant am Kreuzberger Landwehrkanal dann in Eigenregie, wurde 2015 zum 2-Sternekoch gekürt und 2017 zum „Berliner Meisterkoch“. Freund und Kollege Franz Meilinger kehrte nach Umwegen über Bayern und Singapur zurück an den elterlichen Gasthof im Salzburger Land. Dort haben er und seine Familie gerade das 900 Jah-

re alte Gebäude, in dem sich auch eine Jugendherberge befand, komplett saniert. Seit Mitte 2017 steht der Weyerhof wieder in alter Pracht, aus der einfachen Herberge wurde ein schönes Landhotel mit außergewöhnlichen Zimmern. Dabei darf man nicht vergessen, dass Franz der vermutlich beste Koch der Region ist und der Weyerhof damit ein kulinarischer Hotspot wurde, der weit über die Region hinaus bekannt ist. In der gemütlichen Gaststube bereitet Meilinger moderne und authentische Wirtshausküche zu, bewusst regional, nachhaltig und mit hohem Qualitätsanspruch, dazu viele Kräuter aus dem eigenen Garten, eigener Honig oder selbstgebackenes Brot. „Zwei- bis dreimal im Monat telefonieren wir“, sagt Sebastian Frank, „manchmal fragt Franz mich auch nach Rezepten oder wo man in Barcelona gut essen gehen kann.“ Jedes Jahr in den Betriebsferien besuchen die Berliner die Freunde im Salzburger Land, die Kinder lernen Skifahren und Franz Meilinger und Sebastian Frank kochen zusammen. Die Vorbereitung für ihr gemeinsames Menü werden sie deshalb zusammen Anfang Februar im Weyerhof machen, verrät der Berliner Spitzenkoch und lacht: „Wir überlegen gerade, ob wir nicht auch gleich noch die lokale Presse bekochen sollten, marketingwirksam zur Neueröffnung.“ Für wirklich beste Freunde kann man das schon mal machen.

23


GLANZ UND GLORIA IM SPIEGELPALAST D  24

ie vielen Fans des bunten Palazzo-Treibens mit der einzigartigen Mischung aus Genuss und Unterhaltung freuen sich: Seit Anfang November 2017 ist die muntere Show wieder in Berlin zu sehen. Nach langer Suche fanden die Veranstalter Hans-Peter Wodarz und Kolja Kleeberg den neuen Standort für den schönen Spiegelpalast in der boomenden City West, direkt neben dem Bahnhof Zoo. Zum neuen Programm „Glanz und Gloria“ verspricht Hans-Peter Wodarz: „Die neue Show wird schräg, verrückt und außergewöhnlich, das passt perfekt zu Berlin.“ Zu Neuem hat sich auch Küchenchef Kolja Kleeberg bei seiner Speisekarte entschlossen. Statt der gewohnten Entenkeule gibt es Kalbsfilet als Hauptgang, und natürlich, wie von Spitzenkoch Kleeberg nicht anders zu erwarten, eine angemessene vegetarische Alternative: einen Pilzstrudel mit wildem Brokkoli. Zur Benefizveranstaltung von Palazzo und eat! berlin für die Stiftung KinderHerz versammeln sich auch noch mehr als ein halbes Dutzend hochkarätige Köche in der 80-Quadratmeter-Küche des Palazzo und zaubern feine und

Di.

27.2.

5-Gänge-Charity-Dinner, Palazzoshow und Auktion, exkl. Getränke Palazzo Spiegelpalast Hertzallee/Bahnhof Zoo | 10787 Berlin Einlass: 18.00 Uhr | Beginn: 19.00 Uhr

160,ungewöhnliche Häppchen, passend zu Kleebergs Menü. Neben Dieter Müller       , Deutschlands erfolgreichstem Drei-Sternekoch, Doyen und Lehrmeister vieler heutiger Küchenchefs, stehen auch Nachwuchsstar Tristan Brandt‚     vom Mannheimer Opus V, Guido Fritz von den Chefheads (Vereinigung der Chefköche), die Brüder Christopher and Alejandro Wilbrand     vom Sternerestaurant Zur Post in Odenthal, Christian Sturm-Willms     vom Yunico in Bonn und der Würzburger Sternekoch Benedikt Faust   vom Kuno 1408 am Herd.

Die Gäste der Benefizveranstaltung erwartet natürlich auch ein spektakuläres Varieté-Programm. Immer mittendrin Miss Frisky, Sängerin, Entertainerin und Conférencière mit beeindruckender Stimme, die Artisten, Zauberkünstler und Luftakrobaten aus aller Welt vorstellen wird. Eine weitere Höchstleistung im Palazzo wird oft übersehen: Auch die Küchen- und Servicecrew leistet Atemberaubendes, denn im Schnitt verlässt alle 1,7 Sekunden ein Gericht den Küchenbereich, um vor einem der 370 Gäste zu landen. Die Spendengala sammelt für die Stiftung KinderHerz, die Herz­ kliniken in der ganzen Bundesrepublik fördert und unterstützt. In Berlin ist dies zum Beispiel das Deutsche Herzzentrum, dort werden jährlich 500 Operationen für Patienten mit angeborenen Herzfehlern durchgeführt, davon fast 50 Prozent bei Neugeborenen und Säuglingen. Moderiert wird die Spendengala von Nadine Heidenreich, zudem gibt es eine Charity-Auktion, die vom genialen Kabarettisten und TV-Satiriker Oliver Kalkofe durchgeführt wird.

Fotos: D. Müller © Vollmond Konzertfotografie, C. & A. Wilbrand: © Klaus Lawrenz, B. Faust: © Vollmond Konzerrtfotografie

BENEFIZVERANSTALTUNG FÜR STIFTUNG KINDERHERZ IM PALAZZO


Gastgeber: Hans-Peter Wodarz & Kolja Kleeberg

Dieter Müller

Tristan Brandt

Guido Fritz

Christopher & Alejandro Wilbrand

Charity-Dinner zugunsten der Stiftung KinderHerz Exquisites Essen hat schon so manches Herz höher schlagen lassen. Zum ersten Mal schwingen deshalb bekannte Spitzenköche ihre Kochlöffel, um Kinderherzen zu helfen. Das Charity-Dinner zugunsten der Stiftung KinderHerz hilft mit, lebenswichtige medizinische Forschung voranzutreiben. Mit am Herd steht unter anderem der 3-Sterne-Koch Dieter Müller, der auch Botschafter der Stiftung KinderHerz ist.

Benedikt Faust

Die Unterstützer, zu denen neben den engagierten Starköchen beim PalazzoEvent auch viele Prominente aus Sport, Unterhaltung und Politik gehören, setzen sich für Kinder ein, die mit einem Herzfehler zur Welt kommen, die häufigste angeborene Fehlbildung. Rund

7.000 sind es jedes Jahr in Deutschland, oft müssen sie schon kurz nach der Geburt lebensrettende Operationen überstehen. Trotz ihres beschwerlichen Starts sprühen die meisten Herzkinder vor Lebenslust, wie die Ärzte, Krankenschwestern und Pfleger an den Kinderherz-Zentren täglich erleben dürfen. Die Stiftung KinderHerz setzt alles daran, um diesen kleinen Patienten die bestmögliche Versorgung zu bieten, indem sie innovative und nachhaltige Forschungsprojekte an Kinderherz-Zentren deutschlandweit unterstützt.

www.stiftung-kinderherz.de

25


Michael Kempf

GENUSSVOLLES KINO IN DER ASTOR FILMLOUNGE 5 FILME, 5 GÄNGE,     UND ZWEI STERNE

55,Buchbar unter: www.berlin.astorfilmlounge.de

Michael Kempf & Joachim Gerner

Die große Leinwand für diesen grandiosen Abend bietet die Astor Filmlounge, eines der schönsten Kinos Deutschlands. Mit den großzügigen Ledersesseln und viel Beinfreiheit bietet das geschichtsträchtige Lichtspielhaus die optimale Umgebung für einen geschmackvollen, mitreißenden Abend, der auf jeden Fall filmreif ist. Die Weine des Abends kommen u. a. vom Weingut Viñas S O M O N TANO del Vero.

Logotipo

5 Filme, 5 Gänge mit 2 Weinen Astor Filmlounge Kurfürstendamm 225 | 10719 Berlin Einlass: 19.45 Uhr | Beginn: 20 Uhr

Viñas del Vero + D.O.

Kochen und Kino – beides hat so unglaublich viel gemein. Emotion und Leidenschaft, Sinnlichkeit und Kultur. Nicht nur deshalb haben wir aus dem „Genussvollen Kino“ eine Veranstaltungsreihe gemacht, die wir in jedem Jahr mit den großartigsten Köchen immer wieder neu interpretieren. Mit Michael Kempf haben wir in diesem Jahr einen Koch, der sich nicht „Im Rausch der Sterne“ verliert, sondern mit seiner kreativen Küche

27.2.

© Xavier Bas Disseny

26

Di.

und großem Handwerk das Drehbuch zu einer beeindruckenden Kochkarriere liefert. Ein Baustein seines Erfolgs war sicherlich die Station im Drei-Sterne Restaurant Dieter Müller. 2003 wurde Kempf dann Küchenchef im Berliner Facil, wo er gleich in seinem ersten Jahr im Alter von 26 Jahren einen Michelin-Stern erkochte. Vom Gault&Millau wurde er 2008 als „Aufsteiger des Jahres“ ausgezeichnet, 2010 wurde Kempf „Berliner Meisterkoch“. Der zweite Michelin Stern folgte dann 2013, 2014 erhielt er von Der Feinschmecker die Auszeichnung „Koch des Jahres“. Seit 2015 ist Michael Kempf Küchendirektor im Facil, Joachim Gerner wurde Küchenchef. Bereits zum wiederholten Mal wird der beliebte Radio eins Moderator Stefan Rupp durch den Abend führen.

Viñas del Vero

E 

ssen Sie daheim eigentlich auch, während Sie einen Film schauen? Also nicht nur Chips und knusprige Schweineohren, sondern richtig Abendbrot? Wenn ja, dann müssen Sie sich wenig umstellen, wenn nein, dann lassen Sie sich mal drauf ein. Denn für unser „Genussvolles Kino“ lassen wir es traditionell richtig krachen. Was verbindet Tim Raue, Hendrik Otto, Sebastian Frank und Michael Kempf? Richtig: alle vier haben 2 Sterne im Guide Michelin und alle vier waren oder sind Köche beim „Genussvollen Kino“. Und da das Leben generell zu kurz für lange Filme ist, werden wir zu den fünf Gängen des Spitzenkochs Michael Kempf     fünf thematisch passende Kurzfilme zeigen, die unsere Sinnesorgane auf das darauf folgende Geschmacks­ erlebnis vorbereiten sollen.

D E N O M I N AC I Ó N D E O R I G E N


POOLPOSITION GROSSE KÖCHE KOCHEN AUCH NUR MIT WASSER

Fotos: Stadtbad: © Nicolas Kunz/Hotel Oderberger, M. Müller: Ricarda Spiegel, A. Dressel: © Bayrisches Haus, N. Henkel : © Florian Hammerich

D 

as Stadtbad Oberberger Straße ist ein inspirierender Ort. 1898 entstand es nach den Plänen des Architekten Ludwig Hoffmann, 1902 wurde es als Volksbadeanstalt eröffnet. Es diente vor allen der Körperpflege. Nachdem das Bad den Weltkrieg ohne größeren Schaden überstand, musste es 1986 schließen. Im Beckenboden entstanden Risse. 2011 kaufte die GLS-Sprachenschule das Bad, sanierte es und eröffnete 2016 das Hotel Oderberger mit 70 Zimmern, 2 Suiten und 10 Seminarräumen. Besichtigt man das Haus heute, dann besticht vor allem die große Detailverliebtheit, mit der Barbara Jaeschke und ihre Tochter Verena dieses architektonische Kleinod restaurierten. Der Geist der Vergangenheit ist auf jedem Quadratmeter sichtbar. Das Bad, das den Bewohnern des Prenzlauer Berges so lange verschlossen blieb, öffnete wieder seine Tür und gewährleistet nun sogar einen öffent­lichen Schwimmbetrieb. Was den Raum aber neben der Architektur so besonders macht ist, dass man das Wasser des Schwimmbeckens komplett in eine untere Ebene ablassen kann. Den Beckenboden kann man dann anheben, um eine ebene Veranstaltungsfläche entstehen zu lassen. Genau das werden wir an diesem Abend machen. Das Thema Wasser wird sich wie ein roter Faden durch den Abend ziehen.

Marco Müller

Di.

27.2.

5-Gänge Menü mit Weinbegleitung Stadtbad Oderberger Straße Oderberger Str. 57 | 10435 Berlin Einlass: 18.30 Uhr | Beginn: 19.00 Uhr

149,Nicht nur, dass wir tolles Wasser von den Berliner Wasserbetrieben trinken werden, wir haben auch VDP-Winzer gefunden, die eine besondere Nähe zum Wasser haben. Schloss Proschwitz liegt an der Elbe und das Weingut BattenfeldSpanier am Rhein. Beide Flüsse haben einen besonderen und wichtigen Einfluss auf die Stilistik der Weine, aber das sollen uns die Winzer Carolin Spanier-Gillot und Georg Prinz zur Lippe gerne selbst erzählen. Auch kulinarisch werden wir uns dem Thema Wasser nähern und nicht nur Lebensmittel darin zubereiten. Möglichkeiten gibt es da viele: Wasserbüffel, Wasserkastanien, Algen, Fisch … die Phantasie der Köche wird das beflügeln, denn die Namen die jetzt folgen, lassen den kundigen Feinschmecker beben: 2-Sterne-

Alexander Dressel

koch Marco Müller     , 18 Punkte wird einen Gang machen. Um kaum einen anderen Koch gab es in Berlin in den letzten Jahren so viel Aufregung. Mit 18 Punkten im Gault&Millau und 2 Sternen im Guide Michelin ist er auch einer der höchstbewertesten. Alexander Dressel ist mit zwei   und einem Stern dekoriert, er ist aus unserer Sicht der mit Abstand beste Koch Brandenburgs. Der gebürtige Berliner leitet das Hotel Bayrisches Haus in Potsdam und hält mit dem Gourmetrestaurant Friedrich Wilhelm die Fahne der Spitzengastronomie hoch. Er ist auch Präsident der Köchevereinigung Jeunes Restaurateur (JRE), die seit diesem Jahr offizieller Partner der eat! berlin ist. Der dritte im Bunde ist ebenfalls Mitglied der JRE und sein Name ist wirklich jedem Gourmet ein Begriff: Nils Henkel     , 18 Punkte. Jetzt, da wir diesen Text schreiben, steht noch nicht fest, mit wie vielen Sternen er mit dem Burg Schwarzenstein im Rheingau ins Jahr 2018 gehen wird. Aber alles was unter 2 Sternen wäre, wäre eigentlich undenkbar und würde zu großem Protest in der Szene führen. Große Köchen kochen also auch nur mit Wasser? Sicher! Aber sie schmecken es vorher ab.

Nils Henkel

27


DIE ASTOR FILM LOUNGE – EIN GENUSS FÜR ALLE SINNE WOHLFÜHLKINO ZUM ENTSPANNEN - MIT GARDEROBE, LEDERSESSELN UND BEDIENUNG AM PLATZ!

Kurfürstendamm 225 10719 Berlin T. 030 883 85 51

info@berlin.astor-filmlounge.de berlin.astor-filmlounge.de /astorfilmloungeberlin

NEW

FILM LOUNGE

Weingenuss neu gedacht!

Die Konzeptserie SIMPLIFY aus der Manufaktur von ZWIESEL 1872 setzt neue Maßstäbe: Jedes Glas ist für Weiß- und Rotwein gleichermaßen geeignet. So lassen sich mit nur fünf Grundformen alle Weinstile und Aromen abbilden. LEICHT & FRISCH, FRUCHTIG & FEIN, SAMTIG & ÜPPIG, KRAFTVOLL & WÜRZIG. shop.zwiesel-kristallglas.com www.zwiesel-kristallglas.com

ZWIESEL 1872 | GOURMET COLLECTION. FÜR DIE SEELE DES WEINES.


Micha Schäfer

Michael Wickert

Andreas Rieger

RADIKAL REGIONAL DER ABEND ZUM BUCH

Fotos: M. Schäfer: © Sara Reuter, A. Rieger: © René Riis, M. Wickert: © Sasha Radke – eventpress

B 

rutal regional“, „Radikal regional“ … der Trend zur Verwendung saisonaler und regionaler Produkte hat sich rasant entwickelt. Das hat ganz verschiedene Gründe. Zum einen hat sich der Anspruch der Köche entwickelt: Es ist für sie viel besser, die Produzenten der gewünschten Lebensmittel persönlich zu kennen, als über anonyme Zwischenhändler beliefert zu werden. Der direkte Kontakt führt auch zu neuen Trends in der Lebensmittelproduktion. Landwirte, Fischer und Züchter wissen nun genauer, welche Qualität und Quantität sie direkt an die Spitzenköche verkaufen können. Zum anderen hat sich der Anspruch der Gäste in den Restaurants verändert. Lebensmittel- und Tierschutzskandale führen zu einem starken Misstrauen gegen die industrialisierte Lebensmittelherstellung. Gesundheit und Ethik spielen inzwischen bei vielen Verbrauchern eine sehr viel größere Rolle, als das noch vor 20 Jahren der Fall war. Man ist eben, was man isst. „Radikal regional“ lautet passend der Titel eines Buches, das das RBB-Magazin „zibb“ und der be.bra verlag gemeinsam herausbringen. Die beiden Autorinnen und TV-Journalistinnen Birgit Wolske und Antje Pfeiffer arbeiten für den Sender und haben sich ein Jahr lang mit Bauern, Züchtern, Betreibern von Lebensmittelmanufakturen und natürlich Köchen aus der großen Region um die Hauptstadt getroffen. Entstanden ist ein dichtes Kompendium mit tollen regionalen Rezepten, Geschichten über besondere Lebensmittel und Porträts von ungewöhnlichen Menschen. Für die eat! berlin die Gelegenheit, das kluge Buch und einige dieser spannenden, regionalen Produzenten vorzustellen. Das Gespräch moderiert Patricia Pantel, die in ihren Fernsehbeiträgen regelmäßig Berliner und Brandenburger Köche und Produzenten vorstellt.

Di.

27.2.

6-Gänge Menü mit Weinbegleitung einfallsreich Berlin Leibnizstraße 38 | 10625 Berlin Einlass: 17.30 Uhr | Beginn: 18.00 Uhr

119,-

Zugleich werden wir den Gästen dieses Abends auch die Möglichkeit geben, bei einem Fünfgang-Menü ganz sinnlich zu erfahren, wie radikal-regionale Küche schmeckt. Wer wäre für die Umsetzung besser geeignet als Micha Schäfer   vom Nobelhart & Schmutzig und Andreas Rieger   vom einsunternull. Beide setzen in ihren Küchen das Prinzip der Regionalität schon länger und in beeindruckender Konsequenz um. Im „brutal regionalen“ Kreuzberger Restaurant,

das Schäfer mit Billy Wagner betreibt, findet man die Namen der Produzenten und Lieferanten bei jedem Gericht auf der Speisekarte angegeben. Im Restaurant in Mitte verarbeiten Rieger und sein Partner Ivo Ebert ebenfalls nur Regionales. Um saisonale Engpässe bei bestimmten Zutaten zu vermeiden, perfektionieren sie die Kunst der Fermentation: Was im Übermaß da ist, wird wie früher bei Oma eingeweckt und haltbar gemacht. Dritter im Bunde der regionalen Köche ist Michael Wickert von Glut & Späne, gelernter Fischereiwissenschaftler, der auf seinem Hof in der Uckermark die Kunst der Fischräucherei wiederbelebt. In seinen Niedrigtemperatur-Öfen landen vor allem Fische aus den umliegenden Seen und Bächen. Bei seiner Fischerei achtet er darauf, extensiv, also nachhaltig zu fischen. Verkauft wird der Räucherfisch ab Hof, es gibt auch einen eigenen Imbiss und Plätze zum Übernachten. Wickert produziert aber nicht nur hervorragenden Fisch, er bereitet ihn auch sehr gut zu. So wird auch er an diesem Abend einen Gang zum Menü beitragen. Für den passenden regionalen Wein sorgt das Klostergut Töplitz bei Werder, das zum nördlichsten Weinanbaugebiet Europas gehört. Lara und Klaus Wolenski produzieren dort zwar offiziell als Saale-Unstrut-Weingut, nennen ihr Produkt aber Brandenburger Landwein, den sie in ihrer Besenwirtschaft mit Blick auf die Havel ausschenken. Wichtiger Hinweis: „zibb“ wird an diesem Abend live von der Veranstaltung berichten, bitte buchen Sie nur, wenn Sie damit einverstanden sind und kein Problem haben, im Bild aufzutauchen.

29


VON HÖRI-BÜLLE BIS KRATZEDE HOCHKULINARISCHER HEIMATABEND IN DER LANDESVERTRETUNG BADEN-WÜRTTEMBERG

30

Dass die Schwaben und Alemannen sich gut vertragen, merkt man immer, wenn man sie in Berlin trifft. In der deutschen Hauptstadt lebt nämlich eine große südwestdeutsche Gemeinschaft. Fern der Heimat überwiegen die Gemeinsamkeiten wie die große Liebe zum Genuss. Davon profitieren auch die anderen Berliner: Inzwischen kann man fast in jedem Bezirk gutes schwäbisches Essen und feinen badischen Wein bekommen. Ideale Ausgangsbasis für die eat! berlin, um einen gemeinsamen Abend mit baden-württembergischen Spezi­ alitäten zu verbringen. Der Ort war schnell gefunden: Die Landesvertretung Baden-Württemberg am Tiergarten ist nicht nur architektonisch interessant, in kaum einer anderen Landesvertretung der Hauptstadt kann man bei Veranstaltungen besser essen und trinken. Es wird hier an diesem Abend ein mehrgängiges Menü mit typischen und

Di.

27.2.

Mehrgängiges Menü mit Weinbegleitung Landesvertretung Baden-Württemberg Tiergartenstraße 15 | 10785 Berlin Einlass: 18.30 Uhr | Beginn: 19.00 Uhr

149,ungewöhnlichen Produkten der Landesküche geben, zubereitet von einem der besten Spitzenköche des Landes, mehr dürfen wir leider an dieser Stelle noch nicht verraten. Zudem konnten wir Spitzenwinzer aus beiden Teilen des Landes gewinnen. Hans Hengerer vom Weingut Kistenmacher-Hengerer (VDP) ist Gründungsmitglied der Vereinigung „Junges Schwaben“. Bei Heilbronn produziert er beeindruckend ausgeprägte Rieslinge und aromen­ reiche weiße Burgunder, einen fantas­ tischen roten „Lemberger III“ oder den „Eselsberg-Spätburgunder“ aus dem Holzfass, der auch die strengen Gault&Millau-Tester überzeugte. Vom Fuß des Kaiserstuhls kommt Fritz Keller vom Weingut Franz Keller (VDP) Schwarzer Adler, einer der renommiertesten badischen Winzer, der seit Jahren bei seinen Grauburgundern und Spätburgundern auf viel Terroir und eine eigene Handschrift setzt. Nicht nur die beiden Winzer werden zeigen, wie gut Baden und Württemberg zusammenpassen. Der RadioEins-Moderator Christoph Azone ist gebürtige Badener und wird Sie durch diesen Abend geleiten – vielleicht auf Hochdeutsch?

Hans Hengerer

Familie Keller

Christoph Azone

Foto oben: © Landesvertretung Baden-Württemberg

W 

ir können alles. Außer Hochdeutsch“ – laut einer Studie der Uni Hohenheim kennen rund 70 Prozent der Deutschen diesen Slogan. Die regionalen Kenntnisse im Hochdeutschen wollen wir nicht beurteilen, sicher sind wir uns allerdings, dass Baden-Württemberg ein unglaublich gutes Genussland ist. Die Annahme, dass Badener und Württemberger sich nicht mögen, ist wohl eher Folklore. Bei den Reibereien handle es sich vielmehr um einen Wettbewerb, den es zwischen den beiden Volkstämmen schon seit Jahrhunderten gibt, sagen Kenner des Bundeslandes. Dies sei sogar ein Grund für den wirtschaftlichen Erfolg. Vor allem aber gehe es bei dieser „Rivalität“ um das Wesentliche im Leben: Wer die besseren Spätzle kocht, wer den besseren Schoppen macht oder natürlich auch, wer die schöneren „Mädle“ hat.


Tristan Otto & Tristan Brandt

TRISTAN & TRISTAN ZWEI STERNE,     UND FÜNF GÄNGE IM NATURKUNDEMUSEUM

B 

eide heißen Tristan, beide sind Stars auf ihrem Gebiet: Der erste, mit zweitem Namen Otto, ist verdammt alt, rund 66 Millionen Jahre schätzen die Archäologen, die das Skelett 2012 in Montana ausgruben. Der zweite Tristan heißt mit Nachnamen Brandt, und ist, um beim Vergleich zu bleiben, mit 33 Jahren verdammt jung, vor allem dafür, dass er mit seinem Mannheimer Restaurant Opus V bereits 18 Punkte     im Gault&Millau und einen zweiten Michelin-Stern erkocht hat. Für unser eat! berlin Festival haben wir in diesem Jahr ein Treffen dieser beiden so unterschiedlichen Stars arrangiert. Natürlich in Berlin, da der ältere Tristan mit seinen sieben Tonnen Gewicht etwas unbeweglich ist. Der jüngere Tristan ist erheblich flexibler, er reist mit seinem Restaurantteam aus Mannheim an und wird an fünf schön eingedeckten Tischen fünf fantastische Gänge zu Füßen des Namensvetters servieren lassen.

Mi.

28.2.

5-Gänge Menü mit Weinbegleitung Naturkundemuseum Invalidenstraße 43 | 10115 Berlin Einlass: 20.00 Uhr | Beginn: 20.30 Uhr

179,Der Dinosauriersaal ist eine ungewöhnliche Location für einen ebenso ungewöhnlichen, jungen Koch. Tristan Brandt lernte bei Manfred Schwarz in Heidelberg, arbeitete unter Harald Wohlfahrt in der Schwarzwaldstube und bei Auslandsaufenthalten bei Jean-Georges Klein im Elsass sowie in Shanghai, wo er neue Impulse für die deutsche Sterneküche gewann. 2012 übernahm er das Opus V als Küchenchef, das Restaurant ist aber nur eines von vier gehobenen Restaurants

im angesagten Kaufhaus Engelhorn in Mannheim, die Brandt nun auch als Geschäftsführer leitet. Grundlage seiner modernen Küche ist die französische Schule, die er mit lokalen und asiatischen Zutaten kreativ verändert, scheinbar gegensätzliche Aromen so kombiniert, dass dennoch harmonischer Geschmack entsteht. So wird bei den Vorspeisen die tolle Kombination aus Gänseleber, Räucheraal und Yuzu zum Menü gehören, ebenso der Steinbutt als Hauptgang, der mit Zwiebelgewächsen und Blutwurst serviert wird. Für die Weinbegleitung sorgen Carolin Spanier-Gillot vom rheinhessischen Weingut Kühling-Gillot (VDP) und Gunter Keßler vom pfälzischen Weingut Münzberg (VDP), beide ebenfalls Stars auf ihrem Gebiet. Das wird ein leuchtender Abend.

31


NUR FÜR ERWACHSENE

radioeins.de


Tim Raue

MONSIEUR RUGUEUX Flotter TReier 2: TIM RAUES HAUTE CUISINE IM COLETTE

F 

Fotos: © Nils Hasenau

ranzösische Hochküche in einer schlichten Brasserie? Auch das passt zusammen, wie Tim Raue       und sein Küchenchef Dominik Obermeier an diesem besonderen Abend in der Brasserie Colette Tim Raue bei einem mehrgängigen Dinner zeigen werden. Kontraste und scheinbare Widersprüche gehören sowieso zum Konzept des Berliner 2-Sternekochs, oder wie der Berliner so schön sagt: „Geht nich‘ – gibt‘s nich‘!“ Für den international bekanntesten Koch Deutschlands ist dieser Abend die perfekte Gelegenheit, seine Interpretation der französischen Hochküche zu zelebrieren. „Am Beginn meiner Karriere habe ich auf meinen Reisen unzählige tolle Sternerestaurants in Frankreich besucht, das waren sehr prägende Eindrücke für mich und nachhaltig für meine eigene Arbeit“, erzählt Raue. Begleitet werden die einzelnen Gänge von den edelsten aller Schaumweine: Es gibt erlesene Winzer-Champagner von ausgewählten Maisons wie Jacquesson, Vouette & Sorbée, La­ herte Frères und Egly-Ouriet. Präsentiert werden die Champagner von Sebastien Visentin und dem Team von Vin sur Vin, den

Mi.

28.2.

Französisches Menü mit Champagnerbegleitung Brasserie Colette Tim Raue Passauer Straße 5–7 | 10789 Berlin Einlass: 18.30 Uhr | Beginn: 19.00 Uhr

185,Berliner Spezialisten für französische Weine. Nicht nur die Haute Cuisine hat Tim Raue beeindruckt, auch die französische Alltagsküche, wie man in der Brasserie Colette sehen und schmecken kann. Die Brasserie gilt als Hybrid unter den französischen Lokalen, als kulinarischer Ort für alle Fälle. Das Speisenangebot ist umfangreicher als im Bistro, aber weniger exklusiv als im Restaurant. Die Küche in einer französischen Brasserie ist zwar gutbürgerlich, bewegt sich aber auf hohem Niveau. Die Karte bietet Klassiker der französischen Küche wie Zwiebel-

suppe oder Steak frites, immer gibt es ein frisches Tagesgericht – Plat du jour, oft saisonale oder regionale Speziali­ täten. Der Service ist aufmerksam, aber ungezwungener als im Restaurant. In der Brasserie trifft man sich zum Lunch mit Geschäftspartnern, zu Bier und kleinen Speisen mit Freunden nach Feierabend oder zum Souper nach dem Theater. Das Ideal einer gehobenen Küche in legerem Rahmen schwebte wohl auch Raue vor, als er 2016 die Brasserie Colette Tim Raue in den Räumen der Seniorenresidenz Tertianum eröffnete, gleich um die Ecke vom KaDeWe. Der Berliner Spitzengastronom und sein Küchendirektor Steve Karlsch bespielen übrigens auch die beiden anderen Standorte des Tertianum mit Raues Konzept, in München und Konstanz finden sich je eine entsprechende Brasserie Colette. Die Lokale ähneln sich, sind aber nicht gleich. Und Raue wäre nicht Raue, wenn er nicht mit jeder Filiale einen ganz besonderen Ort geschaffen hätte: Elegant und zugleich gemütlich, mit Sinn fürs Detail, wie zum Beispiel bei den hölzernen Bänken aus alten Eisenbahnzügen gegenüber eines dunklen Tresens, blanke Marmortischchen, schlichtes, aber edles Geschirr und Besteck.

33


Nicholas Hahn

EIN FEST FÜR DIE HEFE DANIEL SCHMIDTHALER KOCHT EIN MENÜ FÜR DEN MIKROORGANISMUS

I 

st uns allen eigentlich klar, worauf wir ohne Hefe verzichten müssten? Es gäbe kein Brot, keinen Wein, keinen Schimmelkäse, nicht einmal Schnaps. Der Mikroorganismus sorgt seit Jahrtausenden dafür, dass wir Menschen uns effektiver ernähren können. Er lässt Stärke und Zucker vergären, beim Kochen und Backen entwickelt sich dann Kohlendioxid, das macht Getreideprodukte wie Brot leichter verdaulich. Ein Extraeffekt, der wohl schon vor mehr als 5000 Jahren entdeckt wurde: Bei flüssiger Vergärung entsteht dank der Hefe Alkohol. Kurz gesagt: Ohne den winzigen Vertreter der Gattung Schlauchpilze wäre uns Genießern ein trauriges Leben beschert. Gut, dass die Natur so schlau ist, oder, um es mit dem großen Immanuel Kant zu sagen: „Alles, was die Natur selbst anordnet, ist zu irgendeiner Absicht gut.“

34

Die Natur spielt ebenfalls eine sehr große Rolle in der Küche von Daniel Schmidthaler . In seinem Restaurant Alte Schule Fürstenhagen in Mecklenburg, weitab von allen Lieferanten hochwertiger Lebensmittel, ist er schlicht auf das angewiesen, was ihm die Fischer, Gärtner, Jäger und Bauern der umliegenden Feldberger Seenlandschaft anbieten. Dazu kommt in die Töpfe und Pfannen, was im eigenen Garten und in den umliegenden Wäldern wächst. Regio­naler geht es nicht. Für die eat! berlin wird Daniel Schmid­ thaler zusammen des Hotel Steinplatz

Mi.

28.2.

5-Gänge Menü mit Getränkebegleitung Hotel am Steinplatz Steinplatz 4 | 10623 Berlin Einlass: 18.30 Uhr | Beginn: 19.00 Uhr

99,Nicholas Hahn ein fünfgängiges Menü zubereiten, bei dem natürliche Hefen im Mittelpunkt stehen werden. Alle Gänge will der junge Sternekoch noch nicht verraten, aber es soll vor allem um die differenzierten Aromen gehen, die die Hefe bei der Verarbeitung entwickelt: „Sauer­ teig wird mit Sicherheit eine Rolle spielen, nicht nur beim Brot sondern auch beim Dessert. Wir werden kurz geschmortes Gemüse und Kräuter zubereiten, hier sorgt geröstete Trockenhefe für tolle Umami-Nuancen. Vermutlich gibt es, jahreszeitlich bedingt, geschmortes Wild im Hefesud, der schafft ein gewisses Säurearoma, ähnlich wie beim Sauerbraten.“ Begleitet wird das spannende und ungewöhnliche Hefe-Menü von den Weinen von Schloss Vollrads (VDP) aus dem Rheingau, das für seine hervorragenden Rieslinge bekannt ist. Auch im vermutlich ältesten Weingut der Welt spielt der Mikroorganismus eine wichtige Rolle:

„Wir haben eine Selektion von fünf eigenen Hefen, die aus unseren Weinbergen stammen und für das Mikroklima in unseren Kellern ideal sind“, sagt Christine Müller, die stellvertretende Leiterin des Guts. Sie wird passend zum Thema auch Flaschen der „Alte Reben“ und der „VDP. Große Lage“ vorstellen, die lange in den Kellern auf der Hefe geruht haben. Sekt wird vermutlich auch eine Rolle spielen, schließlich benötigt man für dessen Produktion sogar zwei Portionen von dem vielseitigen Mikroorganismus. Dazu kommt noch ein weiteres, durchaus wichtiges Hefeprodukt ins Glas: Craftbeer aus der großartigen Auswahl der Bar am Steinplatz, die auf ihrer Getränkekarte die besten handwerklich gemachten Biere aus aller Welt versammelt. Das wird also nicht nur für die Hefe ein tolles Fest.

Fotos: D. Schmidthaler: © Christian Kielmann, N. Hahn: © Restaurant Steinplatz, Foto unten: © jirkaejc – iStockphoto.com

Daniel Schmidthaler


Kai Röger & Bernd Matthies

DER TAGESSPIEGEL-GENUSS-ABEND EIN BLIND DATE MIT KÖCHEN UND WINZERN

Fotos: K.Röger & B. Matthies: © Ingo Gebhard, Schmelzwerk: © Lutz Papstein

N 

icht nur die Leser des Berliner Tagesspiegel kennen Bernd Matthies und Kai Röger als einfluss­ reiche Gastro-Journalisten der Hauptstadt. Der eine, Matthies, schreibt vielbeachtete, manchmal auch gefürchtete Restaurantkritiken und kennt die Berliner Gastronomie wie seine Westentasche. Der andere, Röger, war Chefredakteur des Stadtmagazins „zitty“, Chef des grandiosen Magazins Tagesspiegel Genuss und schreibt für das Hauptstadtblatt über neue Restaurants, Küchen­talente und Ländertrends. Im Jahr 2016 starteten wir das Projekt „blind date“ mit Matthies und Röger, der besondere Thrill: Weder Köche noch Winzer waren bekannt. Wir waren überwältigt, wie schnell der Abend ausverkauft war, obwohl keiner der Ticketkäufer irgendeine Information über den Ablauf hatte. Das kann man nur als Indiz dafür werten, dass man Bernd Matthies, Kai Röger, dem Tagesspiegel und ein bisschen auch eat! berlin mittlerweile blind vertraut. Das große Interesse und der große Spaß verlangten nach einer Wiederholung.

Mi.

28.2.

6-Gänge Menü mit Weinbegleitung Schmelzwerk in den Sarottihöfen Mehringdamm 55 | 10961 Berlin Einlass: 18.30 Uhr | Beginn: 19.00 Uhr

129,Im vergangenen Jahr gelang es uns, die Spitzenköche Daniel Schmidthaler     von der Alten Schule in Fürstenhagen und Matthias Gleiß     vom Volt unbemerkt ins Schmelzwerk der Sarottihöfen zu schmuggeln. Mit großartiger Unterstützung des Hausherrn Markus Herbicht kochten sie ein rundum gelungenes Überraschungsmenü zu den Weinen von Herbert Zillinger (großartiger Veltliner „Radikal“) und Josephin Peränen (Candialle, Toskana), die unter anderem ihren herausragenden „Ciclope“ mitgebracht hatte. Kein Besucher wusste,

was ihn erwartet – und keiner hat sich hinterher beschwert. Im Gegenteil. Es wurde wiederum ein genussreicher und großartiger Abend für alle Beteiligten, auch für die beiden Gastgeber. Doch Schluss mit dem Rückblick, kommen wir zu den Informationen zu diesem Jahr. Wer kocht? Wer zeigt uns seine Weine? Wir wissen es schon – doch ausplaudern werden wir nichts. Schon gar nicht gegenüber den Herren Matthies und Röger. Nur so viel sei verraten: Der Abend findet wieder im Schmelzwerk in den Sarottihöfen statt. Spitzenkoch Markus Herbicht wird bestimmt auch wieder für einen großartigen Menüstart sorgen und sich wie immer als perfekter Gastgeber erweisen. Na, vielleicht doch noch ein Informations-Amuse-bouche: der Gastkoch zählt zu den besten seiner Zunft in Österreich. Ein echter Knaller!

35


CRUMBLE IN THE JUNGLE FLORIAN GLAUERT ERWECKT DEN KULTORT WIEDER ZUM LEBEN

M 

al sehen, was im Dschungel läuft?“, sangen Anette Humpe und Ideal. Das wollten wir auch noch einmal wissen. Zur eat! berlin bespielen Florian Glauert   vom Restaurant DUKE und das Team des ELLINGTON HOTELS die Räume des legendären DschungelRestaurants in der Nürnberger Straße noch einmal neu.

Fotos: oben links: © Zamurovic von fotolia.com, Restaurant Dschungel: © privat

Doch vor dem Restaurant war der Nachtclub: Wahnsinnig, unglaublich, abgefahren – wenn man mit all denen spricht, die einst im legendären Dschungel noch Party machen durften, muss man als Spätgeborener neidisch werden. In den 70er- und 80er-Jahren war der Nachtclub in der Nürnberger Straße der place to be, wenn man zur angesagten Szene gehören wollte. Das Publikum war schrill und bunt: In den Räumen eines ehemaligen Chinarestaurants herrschte buntes Treiben, Transvestiten, Lesben

Do.

1.3.

Cocktailempfang, 5-Gänge Menü mit Weinbegleitung ELLINGTON HOTEL BERLIN Nürnberger Str. 50–55 | 10789 Berlin Einlass: 18.30 Uhr | Beginn: 19.00 Uhr

129,und Schwule feierten mit Heteros, der Club wurde Synonym für ein antibürgerliches, dekadentes Nachtleben. Von den Alternativen und Punks setzte man sich mit Neonlicht, viel Chrom und schicken Klamotten auch optisch ab, man trank Sekt statt Bier und liebte den Luxus, den man sich gar nicht unbedingt leisten konnte. Künstler und Musiker wie

Florian Glauert

Blixa Bargeld, Nick Cave, Romy Haag, Salome oder Martin Kippenberger zählten zu den Stammgästen. Und auch für internationale Stars war der Westberliner Dschungel ein Magnet: Mick Jagger, David Bowie oder Barbra Streisand, um nur ein paar Namen zu nennen, denn alle waren hier. In den 90ern nach dem Mauerfall zog die Szene dann lieber durch die Technoclubs im gerade entdeckten Ostberlin. Der Dschungel musste sich wieder neu erfinden. Die Inhaber hatten die Idee, in den Räumen einen hellen, durchgestylten Esstempel mit „California Cuisine“ umzusetzen, frühes „Fine dining“ von bunten Tellern mit überraschenden Kreationen aus frischen Produkten und internationalen Spezialitäten, mit viel asiatischem Flair und ganz ohne die Rituale von Gourmet-Restaurants serviert. Das Team des ELLINGTON HOTELS, zu dem die einstigen Räume heute gehören, wird das Kultrestaurant zur eat! berlin nochmals beleben. Im historischen Gebäude wird jenes Flair der 90er-Jahre entstehen, stilecht mit der Musik jener Zeit. Florian Glauert, Küchenchef des Hotelrestaurants DUKE hat sich passend zum Anlass auch die alte Speisekarte von damals vorgenommen und unter dem Motto „Crumble in the Jungle“ ein spannendes kalifornisch-asiatisches Menü zusammengestellt. Es leben die Neunziger, oder um es noch einmal mit Ideal zu sagen: „Wir fühlen uns gut, wir steh´n auf Berlin!“

37


ON THE ROAD AGAIN FELICITAS THEN KOCHT GOURMETMENÜS AUS DEM FOODTRUCK

S 

ie hat eigentlich Journalistin gelernt, mit Ausbildung und allem Drum und Dran, dann ist Felicitas Then aber doch ihrer anderen großen Leidenschaft erlegen: dem Kochen. Bei der TV-Show „The Taste“ war sie Gewinnerin der ersten Staffel, beeindruckte durch ihre kreativen Ideen und bewies am Herd gute Nerven. Auch unter Druck, was die prominente Jury mit Küchenprofis wie Tim Mälzer, Lea Linster und Alexander Herrmann durchaus beeindruckte. Mit ihrem Foodblog und dem youtube-Kanal „Pimp your Food“ konnte Then sich schnell eine wachsende Fangemeinde aufbauen, ein Kochbuch sowie eigene Kochsendungen im Fernsehen und im Radio machten sie zusätzlich bekannt.

Do.

1.3. & Fr. 2.3.

5-Gänge Menü mit Getränkebegleitung Altes Pumpwerk Rudolfstr. 15 | 10245 Berlin Einlass: 18.30 Uhr | Beginn: 19.00 Uhr

129,übrigens nicht fürchten. Die Berliner Wasserbetriebe stellen nicht nur das hochwertige Trinkwasser für den Abend zur Verfügung, sondern auch noch die

Eine weitere Leidenschaft der schreibenden Köchin ist die Neugier auf ungewöhnliche Aromen und Produkte. Auf ihren großen und kleinen Reisen ist sie immer auf der Suche nach Inspiration. Beim Kochen setzt sie dabei auf eine gelungene Mischung aus bodenständigen Rezepten und innovativen Ideen, die Kamera ist immer dabei. 2016 ging Felicitas Then für ihre TV-Sendung auf N24 zum ersten Mal mit ihrem mintgrünen Food­ truck auf Tour. Unter dem Titel „On The Road“ besuchte sie spannende Köche und Lebensmittelproduzenten in ganz Deutschland, aus den Produkten bereitete sie dann im Foodtruck entsprechende und ansprechende Menüs zu.

38

Für die eat! berlin will sich Felicitas Then erneut einer großen Herausforderung stellen. Die junge Köchin wird aus der kleinen Küche ihres Foodtrucks ein 5-Gang-Gourmetmenü für 30 Personen zubereiten. Beeinflusst von ihren letzten Reisen nach Mexiko, Israel oder Hongkong, kocht sie global inspirierte Gerichte und verwendet dabei vor allem regionale Produkte. Zu jedem Gang gibt es ein passendes Getränk, natürlich Weine, aber auch mal einen Cocktail oder einen frisch zubereiteten alkoholfreien Drink. Vor Wind und Wetter im März müssen sich die Gäste der Foodtruck-Abende

Felicitas Then

Räume des Alten Pumpwerks. So kann der Foodtruck in die schützende Halle der historischen Werkstatt in Friedrichshain fahren, wo dann auch die Gäste an schön eingedeckten Tafeln speisen. Das Betriebsgelände von 1893 wurde in den letzten Jahren von den Berliner Wasserbetrieben aufwendig restauriert und saniert. In den Industriehallen sind noch Teile der einst hochmodernen Ausstattung zu sehen, wie die Zwillingskolbenpumpen der Firma Borsig aus dem Jahre 1933. Da die Temperatur in so einer Halle aber schwer zu steuern ist, bitten wir dennoch, zur Sicherheit eine Jacke mitzunehmen.


Harald Rüssel

WILD, WALD UND WEIS-WEIN POTSDAM SPEZIAL – HARALD RÜSSEL UND NIK WEIS ZU GAST IM BAYRISCHEN HAUS

D 

as Schöne bei einem Ausflug ins Bayrische Haus ist, abgesehen natürlich davon, dass man an den historischen Parks und Schlössern vorbei fährt, dass man ganz schnell das Gefühl hat, weit weg von der Großstadt zu sein. Schon auf dem Weg durch den Wildpark fühlt man sich, als wäre man mitten im Wald. Der Wald, dieser urdeutsche Sehnsuchtsort, passt ganz gut zum Ambiente des rustikal wirkenden, aber sehr edlen Landhotels. Auch kulinarisch orientiert sich Küchenchef Alexander Dressel   im Sternerestaurant Friedrich Wilhelm an dem, was ringsum aus Wäldern und Seen kommt.

Für die eat! berlin hat sich Dressel einen ebenso versierten Kollegen eingeladen, der sich mit dem Wald und dem Wild gleichermaßen auskennt: Sternekoch Harald Rüssel         vom Landhaus St. Urban im rheinischen Naurath. Er lebt mitten in der Eifel und teilt sich sogar mit Freunden eine eigene Jagd. In seinem Gourmetrestaurant konzentriert er sich auf seine neudeutsche Küche, fast 90 Prozent der verwendeten Zutaten stammen aus der Region Hundsrück-Moselland-Eifel. Er hat auch einen eigenen Gin brennen lassen: „Harry’s Waldgin“ enthält neben Wacholder auch viele Kräuter und Essenzen aus heimischer Flora. „Ich schätze die Authentizität und Unverwechselbarkeit, die durch diese lokale Perfektion möglich wird“, sagt der Koch. Das lokale Prinzip gilt natürlich auch für das zweite Restaurant Hasenpfeffer nebenan, in dem Rüssel und sein Team

Do.

1.3.

Mehrgängiges Menü mit Weinbegleitung Bayrisches Haus Elisenweg 2 | 14471 Potsdam Einlass: 18.30 Uhr | Beginn: 19.00 Uhr

149,klassische Landhausküche anbieten, viel davon selbst erlegt, vom Hirschbraten über die Rehbratwürste bis zum namengebenden Hasenpfeffer. Wir freuen uns auch deshalb so sehr auf Harald Rüssel, weil er vor vier Jahren mit seinem Kochbuch „Wild“ den eat! berlin Kochbuchpreis gewann. Seitdem wünschen wir uns Rüssel als Gastkoch bei unserem Festival und nun ist es endlich so weit. Was es an dem Abend genau geben wird, können wir noch nicht verraten. Sicher ist, dass Wild im mehrgängigen Menü die große Rolle spielen wird. Um die Zubereitung des

Desserts kümmert sich Patrick von Vacano, er hat sich in den vergangenen Jahren der wunderbaren Welt der Schokoladen verschrieben. Er ist einer der beiden Gründer von Original Beans, einer Schokoladenmanufaktur, die nicht nur hervorragende Produkte produziert, sondern auch dem Nachhaltigkeits- und Fair Trade Gedanken besonderen Raum gibt. Man darf gespannt sein, was Patrick aus der Schokolade macht, die als eine der besten der Welt gilt. Für die wilde Weinbegleitung sorgt der Starwinzer Nik Weis vom Sankt Urbans-Hof in Leiwen (VDP). Mit seinen fantastischen feinherben Rieslingen von der Mittelmosel und der Saar konnte er einem Gault&Millau Kritiker vor kurzem ein glückliches „Monumental!“ entlocken. Noch ein Grund mehr sich auf diesen Abend mit Wild, Wald und WeisWein zu freuen.

39


Die neuen Guides für Genießer

Die besten Adressen für Restaurants und Weine in Deutschland. Jetzt im Buchhandel!

Alles aus der Welt der Restaurants und Weine jetzt auch auf: facebook.com/gaultmillau.de


Massimo Ferradino & Jörg Behrend

MANIA DI TARTUFO! TRÜFFELFEST IM LA BANCA MIT KÜCHENCHEF JÖRG BEHREND UND DEM EXPERTEN MASSIMO FERRADINO

D 

ie Trüffel ist, im wahrsten Sinn des Wortes, ein „Hidden Champion“. Nur erfahrene Trüffelsucher wissen, wo sich il tartufo, la truffe oder la trufa in den Wäldern Italiens, Frankreichs oder Spaniens verbirgt. Zur Suche werden heute meist abgerichtete Trüffelhunde eingesetzt, die riechen können, wo unter den Steineichen oder Pappeln sich die edlen Knollen befinden, das berühmte Trüffelschwein kommt nur noch selten zum Einsatz. Und liegt so eine erdverkrustete Alba- oder Périgord-Trüffel vor einem, sieht man dem unscheinbaren, intensiv duftenden Schlauchpilz nicht gleich an, welch ein wunderbares und luxuriöses Lebensmittel er doch ist. Denn Fans aus aller Welt sind hinter dem Trüffel her. Deshalb feiern wir zur eat! berlin ein Fest für die Trüffel, einen ganzen Abend steht im Hotel de Rome die magische Knolle im Mittelpunkt.

Do.

1.3.

6-Gänge Trüffelmenü mit Weinbegleitung Restaurant La Banca | Hotel de Rome Behrenstraße 37 | 10117 Berlin Einlass: 18.30 Uhr | Beginn: 19.00 Uhr

159,Jörg Behrend wird im Restau­ rant La Banca ein 6-gängiges Trüffelmenü zubereiten: „Das Schöne ist, dass man mit Trüffeln auch ganz klassische Rezepte zu einer Delikatesse machen kann“, schwärmt der Küchenchef. Einer der Renner im La Banca sei der „Stramme Max“, den er mit feinstem italieni­s chen CulatelloSchinken, hausgebackenem Brot, Bioei und weißen Trüf­feln zubereitet. Für das Trüffelmenü plant Jörg Behrend unter anderem Ravioli, gefüllt

mit Ochsenschwanz und schwarzen Trüffeln und Bressepoularde mit Lardo, Sellerie und fränkischem Schiefertrüffel. „Passend wird es auch ein Dessert oder Pralinen mit Trüffeln geben“, sagt Behrendt. Massimo Ferradino ist der Berliner Trüffelexperte und steht dem Koch an diesem Abend zur Seite. Er verrät den Gästen die vielfältigen Geheimnisse des Edelpilzes, berichtet über die aufwendige Trüffelsuche, die innovative Zucht von Trüffeln und beschreibt die unterschiedlichen Sorten, ihre Aromen und Intensität. Mit seinem Unternehmen Tartufo del Re importiert Ferradino seit sieben Jahren Trüffel aus den unterschiedlichen Regionen seiner italienischen Heimat wie dem Piemont, Umbrien oder der Emiglia Romana. Er versorgt damit vor allem die besten Berliner Restaurants. Hauben­ köche wie Stephan Hentschel vom Cookies Cream oder Arne Acker vom Pauly Saal zählen zu seinen Stammkunden. Seit Oktober 2017 verkauft Ferradino seine ausgewählten Trüffel auch an zwei Tagen der Woche in der Markthalle Neun in Kreuzberg. Begleitet wird das Trüffelfest von Weinen aus dem Piemont, der Heimat der berühmten Alba-Trüffel, die her­ vorragend zum intensiven Aroma der Gerichte passen.

41


Markus Semmler

Sascha Stemberg

BEZAUBERNDE GINI F  42

ür Sternekoch Markus Semmler   war es nach eigener Aussage eine Ehre, als er von den Brennern des Klostergutes Wöltingerode gebeten wurde, gemeinsam mit ihnen einen eigenen Gin zu entwickeln. In enger Kooperation mit den Brennmeistern aus dem Harz suchte er nach dem perfekten Rezept: „Einen Gin in seiner ursprünglichen Form zu kreieren, das hat mich einfach gereizt“, sagt Semmler. Unter dem Label „Mundus 45“ ist der edle Gin in einer limitierten Auflage von 1000 Flaschen erhältlich. Zu den Zutaten gehören neben klassischen Wacholderbeeren auch ein Trester von der Württembergischen Kellerei Cleebronn-Güglingen und der hauseigene Feinbrand der Klosterbrennerei. Entstanden ist so ein aromareicher Gin mit 45 Prozent, der auch von der Fachpresse sehr gelobt wird. Für diesen Abend bei der eat! berlin, bei dem sich alles um das Thema Gin dreht, hat sich Semmler den Spitzenkoch Sascha Stemberg     vom Haus Stemberg im rheinländischen Velbert eingeladen, der selbst ein großer Fan des Wacholderdestillats ist. Für sein Restaurant Anno 1864 hat Stemberg in Zusammenarbeit mit der Brennerei Heinrich Habbel ebenfalls einen eige-

Do.

1.3.

6-Gänge Gin-Menü Markus Semmler „Das Restaurant“ Sächsische Str. 7 | 10707 Berlin Einlass: 18.30 Uhr | Beginn: 19.00 Uhr

169,nen Gin destilliert: „Die Basis ist Wacholder mit Schlehe. Der Gin wird vierfach destilliert und ist zwar trocken, aber mit viel Frucht, dazu kommt ein bisschen Limette und ein echtes Brett frischer Koriander“, schwärmt Stemberg. Zwei versierte Haubenköche, zwei edle Gins: Was liegt also näher, als die beiden unterschiedlichen Gin-Konzepte gegeneinander antreten zu lassen? Jeweils zwei Drinks mit ihrem Gin fahren die beiden Spitzenköche zur Begrüßung auf, allein die Gäste werden entscheiden, wer das Battle gewinnt. Damit der Alkohol nicht ganz so stark wirkt, gibt es Amuse gueule: Sascha Stemberg serviert „in Gin gebeizten Lachs“, Markus Semmler eine

„flambierte Auster mit Gin-Bloody-Mary“. Danach kocht jeder der beiden Sterneköche drei Gänge, die abwechselnd im Menü serviert werden und die Aromen des Gins widerspiegeln. Gin als Mittelpunkt einer Hochküche? Diese Rehabilitation war schon lange überfällig: Das edle Destillat führte zu Unrecht lange Jahre ein belangloses Dasein in der Gastronomie, doch guter Gin ist viel zu schade, um ihn nur mit Tonic zu übergießen. Seit dem jüngsten Revival des Wacholderschnapses durch kreative und beherzte Destillateure in ganz Europa und der intensiven Verwendung durch die ehrenwerte Gilde der Barkeeper ist der Gin wieder „in aller Munde“. Es gibt inzwischen Dutzende neue Edelvarianten des Gins, der, ebenso wie Whiskey oder Rum, über viele unterschiedliche Geschmacksvarianten und Aromen verfügen kann. Beim Gin-Menü können Sie sich persönlich davon überzeugen.

Fotos: Markus Semmler „Das Restaurant“: © Christian Lietzmann, S. Stemberg: © Marcus Scheuermann – Digital Artist

UNGEWÖHNLICHE AROMEN BEIM GIN-MENÜ MIT DEN STERNEKÖCHEN MARKUS SEMMLER UND SASCHA STEMBERG


Tim Raue

劳 Flotter TReier 3: KANTONESISCH UND BORDEAUX IM RESTAURANT TIM RAUE

C 

hina trifft Frankreich, kantonesische Küche auf feinen Bordeaux: Wo, wenn nicht im weltläufigen Kreuzberg, sollte ein Zusammentreffen zweier scheinbar gegensätzlicher Ess- und Trinkkulturen stattfinden? Dort im Kiez begegnen sich Menschen aus allen Ländern, leben zumeist friedlich miteinander und sind durchaus offen für Fremdes. Auch 2-Sternekoch Tim Raue       hat sich sicher etwas dabei gedacht, als er 2010 zusammen mit Marie-Anne Raue das Restaurant Tim Raue ausgerechnet in dem viel­ gescholtenen Bezirk eröffnete, in dem er selbst unter nicht ganz einfachen Bedingungen aufgewachsen ist.

Fotos: T. Raue © Amin Akhtar, Restaurant: © Nils Hasenau

Diese gelebte Weltoffenheit, die man überall in Kreuzberg erleben kann, ist

Fr.

2.3.

8-Gänge Menü mit Weinbegleitung Restaurant Tim Raue Rudi-Dutschke-Straße 26 | 10969 Berlin Einlass: 18.30 Uhr | Beginn: 19.00 Uhr

444,für Tim Raue Grundlage seines Erfolgs. Auf seinen Reisen durch Asien findet er immer wieder neue Zutaten und Aromen, die ihn überraschen und zu seinen ungewöhnlichen Rezepten

inspirieren. Und dass Asiaten nichts von gutem Wein verstehen, hält der Gastro­ nom für ein dummes Vorurteil: „Ich habe noch bei keinem meiner Besuche gesehen, dass Chinesen Cola in ihren Bordeaux kippen, wie das zu lesen war. Im Gegenteil. In den Restaurants in Hongkong gehört Bordeaux zu den Lieblingsweinen der Chinesen.“ Für die eat! berlin hat sich Tim Raue deshalb ein spannendes kulinarisches Pingpong ausgedacht, zu Luxusgerichten der kantonesischen und der französischen Hochküche lässt er sein Team Weiß- und Rotweine aus dem Bordelais servieren. Geplant ist ein exklusives Acht-Gänge-Menü, zusammengestellt aus feinsten Erzeugnissen zweier Länder, die das Essen lieben. Auf der Speisekarte finden sich unter anderem die berühmte Fish Maw mit Abalone (gekochte Fischblasen und Seeohren in Hühnerfußbrühe), eine „20-Jahre-gereifte-Mandarinen­schalen“Conpoy aus Jakobsmuscheln, dazu Kaviar, Seezunge, Hummer und ÉtouféeTauben. Man darf beim ungewöhnlichen Zusammenspiel von China und Frankreich gespannt sein auf korrespondierende oder konträre Aromen, gewagte Texturen, harmonische Ergänzungen oder auch mal leichte Verwirrungen der Geschmacksnerven. Wunderbar und aufregend wird es so oder so – typisch Tim Raue.

43


UNSERE WINZER UND BRENNER Prinz von Hessen (VDP)

Dr. Clemens Kiefer

Seite 6/7, 60

Weingut Leitz (VDP)

Johannes Leitz

Seite 13

Günther Jauch & Dorothea Sihler-Jauch

Staatsweingut Freiburg (VDP)

Bernhard Huber

Seite 17, 60 Seite 23

Rainer Schnaitmann

Seite 29

Hans Oliver Spanier

Seite 31

Familie Keller

Nik Weis

Seite 39

Carolin Spanier-Gillot

Seite 46

Stefan Attman

Seite 57

Prinz zur Lippe

Seite 30 Seite 31 Seite 49, 60

Michaela Allram

Seite 46 Weingut Weil (VDP)

Wilhelm Weil

Seite 60

Seite 27 KistenmacherHengerer (VDP)

Hans Hengerer

Seite 30 Schloss Vollrads (VDP)

Christine Müller

Seite 34 Weingut Stigler (VDP)

Regina & Andreas Stigler

Weingut Allram

Brennerei Farthofer Doris & Josef Farthofer

Seite 27

Seite 23 Schloss Proschwitz (VDP)

Weingut von Winning (VDP)

Weingut Nittnaus Martin & Hans Nittnaus

Lewis Schmitt

Kühling-Gillot (VDP)

Nik Weis (VDP)

44

Seite 20

Seite 17 Weingut Neus (VDP)

Weingut Keller (VDP)

Weingut Münzberg (VDP)

Gunter Kessler

Viktoria & Felix zu Salm-Salm

BattenfeldSpanier (VDP)

Weingut Töplitz

Klaus Wolenski

Seite 14

Seite 6, 7 Prinz zu Salm (VDP)

Weingut Rainer Schnaitmann (VDP)

Weingut Wirsching (VDP) Lena, Andrea & Dr Heinrich Wirsching

Katrin Oberländer

Weingut Othegraven (VDP)

Weingut Zimmerling (VDP) Malgorzata Chodakowska & Klaus Zimmerling

Seite 6, 7

Fürstlich Cas­ tell'sches Domänenamt (VDP)

Seite 49, 60 Weingut Stiegelmar

Jürgen Stiegelmar

Seite 57

Fotos: Prinz v. Hessen: © Michael Holz; Leitz: © Joanna Haag, Castellsches Domänenamt: © Rolf Nachbar; Othegraven: © Weingut von Othegraven; Staatsweingut Freiburg: © Wilfried Beege; Weingut Neus: © Alexander Sell; Weingut Wirsching: © Ina Brosch; Battenfeld-Spanier: © Ralf Ziegler; Weingut Münzberg: © Hans-Georg Merkel; Schloss Vollrads: © Hans-Jürgen Heyer; Nik Weis: © St. Urbanshof; Weingut v. Winning: © Markus Bassler; Weingut Stigler: © www.pps-studios.com; Weingut Stiegelmar: © Stiegelmar GmbH; Farthofer: © Manfred Horvath


Horst Sauer

Stefan Lergenmüller

GROSSE WINZER, GROSSE WEINE DAS PRÄMIERTE GAULT&MILLAU WEINMENÜ

Fotos: S. Müller: © Andreas Durst, sky tower: © Alexandra Pickowski

E 

s war schon ein großer Moment, als im letzten Jahr bekannt wurde, dass sowohl der Gault&Millau Restaurant – als auch der Weinguide den Verlag wechselten. Während Patricia Bröhm Chefredakteurin des Restaurantguides blieb, übernahm Britta Wiegelmann das Ruder beim Weinguide und stellte ein völlig neues, ausgesprochen kompetentes Verkosterteam zusammen. So war klar, dass kein Stein auf dem anderen bleiben würde und die neue Ausgabe des Weinguides sorgte für ordentlich Gesprächsstoff. Heraus kam ein Weinführer, der sowohl dem ambitionierten Laien als auch dem verkostungserfahrenen Hobbyfreak eine wichtige Orientierung gibt. Sensationell übrigens, dass erstmalig in der Geschichte des Guides trockene deutsche Weine mit der Höchstnote von 100 Punkten bewertet wurden. Hier nochmal unser Glückwunsch unter anderem nach Baden zum grandiosen Weingut Huber in Malterdingen (VDP). An diesem Abend begrüßen wir also den Winzer des Jahres 2018 Horst Sauer aus dem fränkischen Eschendorf. Vor allem seine Silvaner Weine sorgen immer wieder für großes Aufsehen. So

Stefan Müller

Fr.

2.3.

Moderiertes 6-Gänge Menü mit prämierter Weinbegleitung Restaurant sky tower | Select Hotel Berlin Spiegelturm | Freiheit 5 | 13597 Berlin Einlass: 18.30 Uhr | Beginn: 19.00 Uhr

129,-

freuen wir uns sehr, dass wir diesen grandiosen Weinmacher zu Gast haben. Horst Sauer bringt einen seiner Lieblingsköche mit. Er wird zwei Gänge zu Sauers Weinen zubereiten. Der Titel Aufsteiger des Jahres geht an Stefan Lergenmüller, der am 1. März 2013 das traditionsreiche Weingut Schloss Reinhartshausen im Rheingau gekauft hat. Als kometenhaft kann man den Anstieg der Weinqualität seitdem bezeichnen. Stefan Lergenmüller

kommt an diesem Abend zu uns nach Spandau ins Restaurant sky tower im 16. Stock des Select Hotel Berlin Spiegelturm in Spandau. Lergenmüller schätzt besonders die chinesische Küche in Berlin und er hat sich zwei Gänge aus der asiatischen Geschmackswelt gewünscht. Vor allem seine aromatischen, nicht komplett trocken ausgebauten Weine passen perfekt dazu. Wie feinsinnig und nachwuchsorientiert das neue Gault&Millau Weinteam agiert, zeigt vor allem der Gewinner des Titels Entdeckung des Jahres. Stefan Müller war ein Geheimtipp unter Weinkennern. Hinter vorgehaltener Hand nannte man seinen Namen und sagte ehrfurchtsvoll: „Probier das mal“. Britta Wiegelmann fand das Weingut – und befand es nicht nur für gut, sondern für fantastisch. Der Winzer von der Saar wird einen seiner Lieblingsköche aus Trier mitbringen: Peter Schmalen vom Restaurant Schlemmereule begleitet Müllers Weine. Die Moderation übernimmt an diesem Abend Britta Wiegelmann selbst, die neue Chefredakteurin des Gault&Millau Weinguide. Wir freuen uns auf diesen hochkarätigen Abend!

Britta Wiegelmann

45


HOMO AUSTRIACUS I 

46

rgendwo in den tiefen Tälern zwischen Bodensee und Neusiedlersee, zwischen den Gipfeln der Zugspitze bis zum Massiv des Watzmanns, mittendrin zwischen Deutschland, der Schweiz, Slowenien und Tschechien, da lebt der „Homo Austriacus“. Weitgehend unerforscht und noch mit keinem Wikipedia-Eintrag belegt, ist diese Spezies nur eingeweihten Genussforschern bekannt, einer besonderen Fachrichtung der Ethnologie. Denn beim Homo Austriacus handelt es sich um eine Unterart des Homo Europeensis Medialis Delectationis, kurz europäischer Genießer genannt. Die Familie der Austriaticae ist vor allem für ihre Liebe zu Mehlspeisen und zu Getränken aus vergorenen Trauben bekannt und auch berüchtigt. Kurz gesagt: Die Mitglieder der Gattung lieben alles, was gut schmeckt. Kein Wunder auch, dass ihr weitläufiges Siedlungsgebiet namens Österreich ausgerechnet die Form eines perfekten Wiener Schnitzels hat.

Kurt Jäger

Fr.

2.3.

5-Gänge Menü mit Weinbegleitung Restaurant Volt Paul-Lincke-Ufer 21 | 10999 Berlin Einlass: 18.30 Uhr | Beginn: 19.00 Uhr

129,Da der Festivalleiter der eat! berlin auch Vorfahren aus dieser Gattung des „Homo Austriacus“ hat, lag es nah, einige Exemplare einzuladen und sie, da Österreicher nun mal genießen müssen, ein Fünfgang-Menü für uns kochen zu lassen. Stellvertretend für alle Exilanten konnten wir folgende genussorientierte Vertreter der Spezies für den Abend im Volt gewinnen: Franz Raneburger, ehemaliger Chef des berühmten Bamberger Reiter und der Remise in Glie­

Matthias Gleiß

Franz Raneburger

nicke, Sternekoch Kurt Jäger, den die Berliner samt seines First Floor enorm vermissen, und Vorzeigewinzer Martin Nittnaus aus dem Burgenland, dessen Vater Hans Urgestein der neuen Winzerszene ist und für seine hochwertigen Blaufränkischen und Zweigelt berühmt wurde. Eine weitere Hauptrolle spielen die Weine des Weinguts Allram aus dem Kamptal. Michaela Haas-Allram wird die mineralisch-puristischen Veltliner ihres Familienweinguts ebenfalls persönlich präsentieren. Gastgeber des ethnologischen Ausfluges ist Matthias Gleiß     , als gebürtiger Berliner Mitglied der Gattung „Homo Piefkeniensis“. Er ist bekannt als großer Freund der austriatischen Kochkunst, als führender Ethnologe auf diesem Fachgebiet ist er mit den Eigenheiten der Genießerkollegen und ihren Rezepten bestens vertraut. Der lehrreiche Abend in seinem Restaurant Volt wird sicher zu den Höhepunkten unseres Festivals gehören – ganz ohne Schmäh.

Fotos: Volt: © Florian Lein, F. Raneburger: © Charles Yunck

ODER: DER GENUSSVOLLE (WEIN-)BERGMENSCH ZU GAST IN BERLIN


KULINARISCHES GASTLAND: ISTRIEN VON DER UNGLAUBLICHEN VIELFALT DER HALBINSEL

Fotos: Istrien: © Frank Heuer, Trüffel & G. Clai: © Petr Blaha, T. Fernetech: © Landhotel San Rocco

K 

ulinarisch betrachtet ist Istrien eine der spannendsten Regionen Europas. Wer dort im August mal eine Tomate gegessen hat, einen Wolfsbarsch von der Limski-Bucht genießen durfte oder auf dem Fischerboot frische „Tartuffi di Mare“ geöffnet bekam, der wird das nicht mehr vergessen. Istrische Olivenöle können ebenso bleibende Eindrücke hinterlassen wie der frische Trüffel aus Buzet. Berühmt ist auch das Fleisch vom Boskarin-Ochsen, der in bergigen Gegenden bis heute als Zugtier dient. Auch die traditionellen Einflüsse der altösterreichischen K&K-Küche und die Nähe zu Italien spielen in Istrien eine große Rolle, viele Kroaten haben italienische Wurzeln. Dazu kommt eine neue Generation junger Köche, die ihre Heimatküche mit internationalen Aromen und innovativen Rezepten beleben. Die kroatische Adria-Halbinsel Istrien zieht immer mehr interessierte Reisende an, auch weil sich in diesem schönen Landstrich das kulinarische Angebot

Teo Fernetich

Sa.

3.3.

Mehrgängiges Menü und Wein­ begleitung mit Produkten aus Istrien Restaurant Rio Grande May-Ayim-Ufer 9 | 10997 Berlin Einlass: 18.30 Uhr | Beginn: 19.00 Uhr

129,sensationell entwickelt hat. Nicht umsonst enthält der Guide Gault&Millau Österreich einen eigenen Istrien-Teil, schließlich kommt ein Großteil der Besucher immer noch von dort. Wir von eat! berlin möchten deshalb die Gelegenheit nutzen, einige der spannendsten Köche und Produzenten aus Istrien in die deutsche Hauptstadt einzuladen. Die kleine Kochdelegation wird angeführt von Teo Fernetich vom Landhotel San Rocco in

Georgio Clai

Brtonigla, dem Präsidenten der kroatischen Jeunes Restaurateurs. Begleitet wird das Menü von exzellenten Weinen aus der Region, die hierzulande noch viel zu unbekannt sind. Die fruchtbaren Lehmböden des Inlands oder die Kalkböden in Meeresnähe prägen ganz eigene Rebsorten wie Malvazija, Terna, Refosco und Muskât. So hat der Gault&Millau Österreich in seinem Weinguide 2018 erstmals auch Winzer aus Kroatien, darunter sechs aus Istrien vorgestellt. Unter ihnen auch Georgio Clai aus Buje, circa 40 Kilometer von der italienischen Grenze entfernt, der zu unserer Freude persönlich bei der eat! berlin zu Gast sein wird. Seine naturbelassenen und ungefilterten Weißweine werden auf der Maische angegoren, reifen im Holzfass, sind ungewöhnlich, schmecken fantastisch und müssen den Vergleich mit der europäischen Konkurrenz keinesfalls scheuen. Istrien ist also mehr als ein Geheimtipp für den kulinarisch Reisenden. Es hat sich zu einer absoluten Genussmetropole entwickelt und wir freuen uns sehr, dass wir Ihnen dieses tolle Land näher bringen dürfen. So schickt der Istrische Tourismusverband extra für uns einen Transporter los, um die Produkte dieser Region in absoluter Frische nach Berlin an die Spree zu bringen. Das Restaurant Rio Grande mit seinem tollen Wasserblick bietet die perfekte Kulisse für diesen Abend, wo wir alle ein bisschen schwelgen und uns auf den Sommer freuen dürfen.

47


Nichts Ăźbertrifft den kĂśstlichen Genuss, das reiche Aroma und die herrlich kĂśrnige Textur von Parmigiano Reggiano, dem echten und einzigen Parmesan.

www.parmigianoreggiano.com facebook.com/parmigianoreggiano


NUR FÜR ERWACHSENE! DAS RADIOEINS MENÜ IN DER AXICA

K 

ennen Sie unseren Tagesspiegel-Genuss-Abend? Da veranstalten wir ein Blind Date, was bedeutet, dass bei der Buchung weder einer der beiden Köche, noch einer der beiden Winzer feststehen.

Foto J. Baron: © Rene Riis

Beim radioeins Menü machen wir es ähnlich, nur dass der Gastkoch feststeht und auch die anwesenden Winzer bekannt sind. Beim Bühnenprogramm erwartet uns eine Überraschung, Programmchef Robert Skuppin wird sich da aber nicht lumpen lassen, steht doch radioeins in besonderem Maße für gute Musik, tolle Wortbeiträge und großartige Formate. Kulinarisch wird uns das AXICACatering rund um Küchenchef André Steuer überraschen. Der Küchenmeister hat in den besten Betrieben Brandenburgs gearbeitet, bis er im 2-Sternerestaurant „L’Armen“ bei Yvon Morvan in der Bretagne landete. Für diesen besonderen Abend konnten wir zudem noch einen großartigen Gastkoch gewinnen. James Baron     schlug am Arlberg ein wie eine Bombe. Der mit 18 Punkten ausgezeichnete Koch ist kein Unbekannter. Der Anfang 30-Jährige zeichnet seit 2015 für die Küche des phänomenalen Fünf-Sterne-Superior Hotel Tannenhof in St. Anton verantwortlich. Der gebürtige Engländer scheint eine Affinität zu alpinen Landschaften und den dortigen Spezialitäten zu haben, zuvor kochte er als Souschef von Andreas Caminada (3 Michelin-Sterne, 19 Punkte) auf Schloss Schauenstein im Schweizer Fürstenau. Baron nennt seine Kunst „kreative alpi-

Sa.

3.3.

5-Gänge Menü und Weinbegleitung AXICA Pariser Platz 3 | 10117 Berlin Einlass: 18.30 Uhr | Beginn: 19.00 Uhr

139,James Baron

ne Küche“ und wer schon mal bei ihm gegessen hat, der befindet, dass das irgendwie zu klein klingt, für das, was er da macht. Unter anderem seiner Küche ist es zu verdanken, dass der Tannenhof vom Gault&Millau zum Hotel des Jahres 2018 ernannt wurde. Hotelchef Axel Bach hat diese Auszeichnung entgegen genommen, er ist zudem Präsident des großartigen „Kulinarik& Kunst“ Festivals am Arlberg. Die Winzer des Abends lassen unser vinophiles Herz höher schlagen: der wunderbare Stephan Attmann vom Weingut von Winning (VDP) aus Rheinland-Pfalz wird da sein und die Geschichte des Weingutes erzählen. Die Weine sind auf eine großartige Art und Weise gemacht und teilweise völlig neu inszeniert.

Zudem erwarten wir Andreas und Regina Stigler, deren KaiserstuhlWeine zu den besten Deutschlands zählen. Vor allem die faszinierende Rebsortenvielfalt und die Experimentierfreude der Stiglers sind legendär, auch wenn am Ende die Großen Gewächse der Burgundersorten immer wieder für absolute Begeisterung und Höchstbewertungen sorgen. Doch auch der Sekt der Stiglers ist absolute Weltspitze und „pulverisiert“ so manchen Champagner. Ein so toller und vielfältiger Abend braucht natürlich auch die perfekte Kulisse. So wird uns die AXICA nicht nur das Catering bereiten, gerne nutzen wir auch die unglaublich tollen Räumlichkeiten dieses architektonischen Meisterwerkes vom Stararchirekten Frank O. Gehry direkt am Brandenburger Tor. Seit Jahren zählt die AXICA zu unseren Lieblingslocations und so freuen wir uns sehr, dass wir auch 2018 hier wieder Unterschlupf finden werden.

49


Mit den besten FischRestaurants in Berlin Dies sind die Top-Themen in der neuen Ausgabe von Tagesspiegel Genuss: Wie Spitzenköche Hecht, Maräne und Co. wiederentdecken Brunchen: Die Top-Adressen für das etwas andere Frühstück Neu in Berlin: Die spannendsten Neueröffnungen für den Herbst – von gehobener Nikkei-Küche bis zur Restauranteröffnung des Jahres Im Handel erhältlich oder versandkostenfrei bestellen. Als E-Magazine unter: www.tagesspiegel.de/emagazinegenuss 6,50 €

Gleich bestellen

www.tagesspiegel.de/shop Bestellhotline (030) 290 21 - 520


Theo, Festivalleiter Bernhard Moser & Moderatorin Tina Knop

BUNT UND GESUND MIT THEO FÜR DIE ZUKUNFT LERNEN

E 

Fotos: © Hanisch

s ist immer wieder rührend, mit welcher Begeisterung die kleinen Zweit- bis Viertklässler Theo Tintenkleks umringen, ihn umarmen und umschwärmen. Mit welcher Leidenschaft die Miniköche mit Kochprofis schnipseln, hacken, raspeln, rühren und würzen; wie aufmerksam sie den einzelnen Lernbausteinen lauschen. Das liegt ganz sicher auch an der engagierten Arbeit des Teams rund um Theo, allen voran Sylvia Hahnisch, die Initiatorin von My.Theo.TV, Autorin und Ideengeberin der Geschichten und Lerninhalte. Bereits zum vierten Mal lädt Theo, der magische Tintenklecks, während des eat! berlin Feinschmeckerfestivals Schüler ein, unseren Planeten zu entdecken. Als fröhlicher Abenteurer des Bildungsmoduls „Die Erde mein Zuhause“ weist er auf Herausforderungen des globalen, digitalen Wandels hin. Im gemeinsamen Unterricht via Internet tauschen sich die Zweit- bis Viertklässler mit Partnerklassen aus anderen Ländern über verschiedene Themen aus,

wendet werden. Abgerundet wird die gemeinsame Mahlzeit mit einem Smoothie, hergestellt aus Brandenburger Obst und Gemüse.

darunter über eine bunte und gesunde Ernährung. Im eigens für sie eingerichteten Kochstudio in den Schönhauser Allee Arcaden bereiten sie zwischen den Unterrichtsbausteinen ein vollwertiges Mittagessen zu. Thematisiert wird im Kochkurs auch das Recht auf angemessene Ernährung. Das Bildungsmodul hilft den Kindern, die Erde als gleichberechtigtes Zuhause aller Menschen zu verstehen. Bereits die Jüngsten gehen der Frage von Transportwegen, Wasserverbrauch und Abfallentsorgung in der Landwirtschaft und Nahrungsmittelindustrie nach und werden für die Verwendung regionaler, saisonaler Produkte sensibilisiert. Klar, dass Zutaten wie Sellerie und Zwiebeln aus der unmittelbaren Umgebung ver-

Gemeinsam mit dem Kiez rund um die Schönhauser Allee Arcaden möchten auch die Betreiber der Arcaden das Bewusstsein für eine gesündere Lebensweise stärken und aktiv einen Beitrag dazu leisten, wichtige Themen wie Ernährung und Nachhaltigkeit zu vertiefen. „Besonders die Förderung der jüngeren Kiezbewohner ist uns ein wichtiges Anliegen“, erläutert Luisa Lorentz-Leder, die Center-Managerin. „Daher freuen wir uns darauf, ein so erfolgreiches Format zu unterstützen und allen Teilnehmern spannende Aktionen und Erlebnisse zu ermöglichen.“ Hoffentlich bleibt nach all der konzen­ trierten Arbeit für die kleinen Jungs und Mädels noch Zeit, die zwei Schaf­ damen der Arcaden zu besuchen und vom hauseigenen Honig zu naschen – vier Bienenvölker produzieren diesen auf dem Dach.

51


fßr die, die leckere Rezepte kreieren. LASERLINE druckt geschmackvoll. Bestellen Sie Kundenstopper und präsentieren Sie Ihre Kreationen. www.laser-line.de/gastronomie


Claude Trendel & Jimmy Fourcault

CINÉMA CULINAIRE KULTFILM UND KULTGERICHTE AUS ALLEN REGIONEN FRANKREICHS

Fotos: City Kino: © AlbertWarth, Film „Die Köchin und der Präsident“: © Alamode Filmverleih

D 

er Film „Die Köchin und der Präsident“ ergreift den Zuschauer auf dreierlei Weise: Zum einen bewegt die teilweise wahre Geschichte der Privatköchin des französischen Staatspräsidenten natürlich unser romantisches Gemüt. Zum zweiten leiden wir mit der von Catherine Frot souverän gespielten Hortense Laborie und werden auch mit ihr wütend, wenn ihr die Intriganten im Élyssée-Palast das Leben schwer machen. Und zum dritten bekommt man dann ganz schön Appetit, wenn auf großer Leinwand „die besten Gerichte aus allen Regionen Frankreichs“ zubereitet werden, die Madame Hortense für den Präsidenten kocht: Eine wundervoll aussehende Pastete oder Wirsingkohl gefüllt mit Lachs oder das getrüffelte Bressehuhn – man kann es förmlich riechen! Der ideale Film also, um als „Cinéma culinaire“ im Rahmen der eat! berlin gezeigt zu werden. Und wo besser als im Centre Français de Berlin, wo man im City Kino Wedding nicht nur Filme zeigen, sondern direkt daneben im Restaurant Gourmanderie auch noch hervorragend

Sa.

3.3.

Champagner-Empfang, Filmvorführung und 4-Gänge Menü mit Weinbegleitung Centre Français de Berlin City Kino Wedding Müllerstr. 74 | 13349 Berlin Einlass: 17.00 Uhr Beginn: 17.30 Uhr

Film mit Champagner­ Empfang und Menü

119,-

Film mit Champagner­ Empfang ohne Menü

25,-

essen kann. Küchenchef und Frankreichkenner Claude Trendel hat sich zusammen mit seinem Kollegen Jimmy Fourcault die schönsten Rezepte aus dem Film ausgesucht. Nach der Vorstellung werden die beiden dann 80 Gäste bei einem 4-Gang-Menü mit passenden Weinen verwöhnen.

Um noch einmal auf den Film zurückzukommen: Das moderne Märchen vom Aufstieg einer Provinzköchin zur Vertrauten eines der mächtigsten Männer der Welt basiert auf den Aufzeichnungen von Danièle Delpeuch. Sie kochte Ende der 80er Jahre tatsächlich für den damaligen französischen Staatspräsidenten François Mitterand. Der Film lebt neben den sinnlichen Kochszenen vor allem von seiner hervorragenden Hauptdarstellerin Catherine Frot, die sich als selbstbewusste Hortense Laborie mit den männlichen Chauvis aus der Präsidentenküche herumschlagen muss. Regisseur Christian Vincent hatte übrigens die außergewöhnliche Erlaubnis, mitsamt seinem Team im echten Élysée-Palast zu drehen. So bekommt man einen Blick hinter spektakuläre Kulissen, die man so noch nie zu sehen bekam. Übrigens: Für die Gäste des Menüs und die übrigen Zuschauer gibt es schon vor Beginn der Vorstellung einen kleinen Champagner-Empfang mit leckeren Amuse bouche – damit das Knurren der Mägen den Film nicht übertönt.

53


UNSERE PREISE

J 

edes Jahr vergibt das eat! berlin Feinschmeckerfestival im Rahmen der Abschlussgala Preise und ehrt damit wichtige Akteure der Berliner und der deutschen Kulinarik:

Der Preis für das Lebenswerk geht an Menschen, die Deutschland kulinarisch nachhaltig beeinflusst und verändert haben. Eckart Witzigmann war 2011 der erste Preisträger. Es folgten Wolfram Siebeck, Alfred Biolek, Gianni van Daalen und Harald Wohlfahrt. 2017 bekam Wilhelm Weil vom traditionsreichen und weltweit ausgezeichneten Weingut Robert Weil diesen von Michael Prinz zu Salm-Salm, dem Ehrenpräsidenten des Verbandes deutscher Prädikatsweingüter (VDP), verliehen. Wir können Ihnen schon verraten, wer 2018 gewinnt: Es wird Thomas H. Althoff sein – die Laudatio wird einer unserer ehemaliger Preisträger halten, Gianni van Daalen. Berlin hat sich in den letzten Jahren nachhaltig verändert. Die gehobene Gastronomie wächst rasant, sowohl Berliner als auch Besucher schätzen diese Entwicklung. Viele Menschen nehmen und nahmen daran Anteil. Für sie ist der Preis Förderer der Genusskultur kreiert.

Bisher bekamen Sonja Moor, Karl Wannemacher, Michael Hoffmann, Guido Wegner und Gesumino Pireddu den Preis. Bis ganz kurz vor der Abschlussgala bleibt es spannend, wer den Publikumspreis für den beliebtesten Event erhält. Jeder Gast einer Veranstaltung erhält eine Stimmkarte und kann damit die Preisträger wählen. Bisher gewannen: Hotel Scandic, Stefan Hartmann, Katja Grünebaum, Cynthia Barcomi und Regina Vogt. 2017 konnten gleich zwei Frauen ausgezeichnet werden: Sonja Frühsammer und Felicitas Then. Wir sind gespannt, wer 2018 das Rennen macht. Mittlerweile zum fünften Mal möchten wir mit dem Siegfried-Rockendorf-Preis auch den gastronomischen Nachwuchs ermutigen und ehren. Der Namensgeber Siegfried Rockendorf war einer der wichtigsten und schillerndsten Köche Berlins und die gute Ausbildung begabter Köche war ihm sehr wichtig. Bisher gewannen 2014 Stefan Heidicke aus dem Hilton Berlin, 2015 Leonard Haase aus dem Berlin Capital Club, 2016 Yoshida Takeshi aus dem Fischers Fritz und

2017 Frederik Ohlms, Sarah Wiener im Hamburger Bahnhof. Waren wir in den letzten Jahren in verschiedenen großen und kleinen Küchen, wird der Siegfried-Rockendorf-Preis 2018 in der Lehrküche der OSZ Gastgewerbe-Brillat Savarin Schule stattfinden. Die langjährige, erfolgreiche Zusammenarbeit mit Studiendirektor Niklas Siebecke, dem OSZ-Fachbereichsleiter Technologie, ermöglichte es, die professionellen Räume mit Unterstützung von Schulleiter Jürgen Dietrich zu nutzen. Patricia Bröhm, Chefredakteurin des Gault&Millau, ist von Anfang an Jurymitglied dieses Jungkochwettbewerbs und Laudatorin zur Preisverleihung gewesen. Und sie macht es jedes Jahr möglich, dass der Gewinner dieses Kochwettbewerbes ein Praktikum in einem ausgezeichneten Hauben-Restaurant machen kann. Beim Henry-Busch-Preis 2017, unserem Nachwuchswettbewerb für Restaurantfachkräfte, siegte Julius Wiescher vom Restaurant Balthazar 2. Auch er konnte ein Praktikum in einem Gault&Millaugelisteten Restaurant seiner Wahl zu absolvieren.

Unsere Preisträger aus den letzten Jahren

54

Lebenswerk 2013: Barbara & Wolfram Siebeck

Lebenswerk 2017: Wilhelm Weil & Laudator Michael Prinz zu Salm-Salm

Förderer der Genusskultur 2017: Gesumino Pireddu & Festivalleiter Bernhard Moser

Publikumspreis für den beliebtesten Event: Sonja Frühsammer (2017), Regina Vogt (2016) & Felicitas Then (2017)

Siegfried-Rockendorf-Preis 2017: Frederik Ohlms

Henry-Busch-Preis 2017: Julius Wiescher & Laudator Frank Deutschmann


TOUR DE CUISINE „HOCH OBEN“ BEI DEN BERLINER STARKÖCHEN

E 

Fotos: A. Koppe: © Georg Roske, B. Swanson & M.Schulz: © Florian Bolk

s gibt kulinarische Erlebnisse, die sind (eigentlich) nicht mit Geld zu bezahlen. Das erfrischende Glas Champagner oben auf dem Eiffelturm mit Blick über Paris, nachdem man mutig 704 Stufen hochgestiegen ist. Oder die fantastische Brotzeit, die man in der Almhütte serviert bekommt, im Hintergrund grüßen die Alpen. Liegt es vielleicht am Panorama? Wir sagen ja. Die exklusive „Tour de Cuisine“ der eat! berlin führt acht auserwählte, beziehungsweise besonders schnell buchende Gäste zu Spitzenrestaurants mit Spitzenaussicht, inklusive vier überraschenden Gängen und passendem Wein. Und keine Angst: alle Restaurants, die wir besuchen, verfügen über einen Fahrstuhl. Ausgangs- und Treffpunkt an diesem Samstagnachmittag ist die Lobby des extravagantesten Hotels in der City West: Im Waldorf Astoria erwarten uns Hoteldirektor Gregor Andréewitch und Daniel Behrendt, der seit März 2017 für die Küche des edlen Hotelrestaurants verantwortlich ist. Wir fahren hoch in die 15. Etage, wo in der Library ein schönes Glas Wein serviert wird, passend zum ersten Gang unserer „Tour de Cuisine“. Genießen Sie dabei den weiten Blick über Kurfürstendamm, Tauentzienstraße und die Gedächtniskirche und plaudern Sie mit den beiden Chefs des Luxushotels.

Gregor Andréewitch & Daniel Behrendt

Sa.

3.3.

Nur 8 Tickets !

4 Gänge mit Weinbegleitung in 4 Restaurants über den Dächern von Berlin Waldorf Astoria Berlin Hardenbergstraße 28 | 10623 Berlin Beginn: 15.30 Uhr

119,Weiter geht es dann mit unserem Fahrservice zur nächsten Station: Im Restaurant Hugos bereitet uns Eberhard Lange     den zweiten Gang der Tour, auch der noch geheim, begleitet vom passenden Getränk. Lange hat einen der schönsten Arbeitsplätze der Stadt, 14 Stockwerke hoch über dem Tier­garten, viel Grün fürs Auge, während am Horizont die Flug­zeuge Richtung Tegel ziehen. Dritter Hotspot auf unserer kulinarischen Höhenreise ist das Golvet am Landwehrkanal, wo Gastgeber Björn Swanson   uns erwartet. Der Sternekoch hat das neue Restaurant im Frühjahr 2017 ganz nach seinen Vorstellungen eingerichtet. Zum schönen abendlichen Blick über Kulturforum und Potsdamer Platz kommt eine fan-

Eberhard Lange

tastische Küche, global und bodenständig zugleich, wie der dritte Gang beweisen wird. Zu guter Letzt fahren wir weit hinaus in den Osten der Stadt, zu dem Restaurant an der Landsberger Allee, das den Himmel bereits in seinem Namen trägt: Im Skykitchen erwartet uns Berlins jüngster Sternekoch Alexander Koppe   , der uns den letzten Gang zubereiten wird, das passende Glas Wein und ein ungewöhnlicher Blick über Ostberlin inklusive. Bei klarem Wetter kann man sogar das ehemalige Postgiroamt in Kreuzberg sehen. Und das da hinten, ist tief im Westen nicht das Waldorf Astoria? Neugierig geworden? Lust auf irdischen Genuss in himmlischen Höhen? Dann machen Sie schnell, denn es gibt nun mal nur acht Plätze.

Zeitplan (geschätzt): 15.30 Uhr Treffen in der Hotellobby des Waldorf Astoria 16.10 Uhr Weiterfahrt zu Eberhard Lange ins Hugos 17.10 Uhr Eintreffen bei Björn Swanson im Golvet 18.00 Uhr Weiterfahrt zu Alexander Koppe ins Skykitchen Im Anschluss: Ausklang in der Skybar – individuelle Heimreise

Björn Swanson & Michel Schulz

Alexander Koppe

55


Neue SHOW

Berlin

Neues MENÜ

Spiegelpalast Hertzallee / Bahnhof Zoo

09.11.2017 bis 04.03.2018 Info & Tickets:

01806.388 883 * • www.palazzo.org *(0,20 €/Anruf aus dem Festnetz; Mobilfunk max. 0,60 €/Anruf)

HAMBURG

NÜRNBERG

STUTTGART

GRAZ

WIEN

Cornelia Poletto PALAZZO

Alexander Herrmann PALAZZO

Harald Wohlfahrt PALAZZO

Eckart Witzigmann PALAZZO

Toni Mörwald PALAZZO


SAUGUT POTSDAM SPEZIAL – SPECKERS LANDHAUS

P 

otsdam ist schon wirklich prunkvoll. So sehr, dass es manche gerne mal Protzdam nennen. Doch gastronomisch ist diese Stadt nicht ganz so prächtig. Die Nähe zur spannenden kulinarischen Szene in Berlin wirkt eher schädlich, zu viele Gourmets verlassen die wunderschöne Stadt, wenn sie sich auf kulinarische Tour begeben. Eine Handvoll Gastronomen aber stemmt sich gegen diesen Trend und kocht hier auf sehr hohem Niveau.

Das Speckers Landhaus liegt da, wo Potsdam am meisten Geschichte ausstrahlt. Schloss Sanssouci und der Ruinenberg, die russische Siedlung Alexandrowka, die neuen Gärten und die Altstadt liegen fußläufig entfernt. Das schön sanierte Fischerhaus stammt aus dem Jahr 1645. Drinnen im Fachwerkbau herrscht ebenfalls historische Gemütlichkeit, in der Küche setzen Gottfried und Steffen Specker auf klassische gehobene Küche, trauen sich aber durchaus, moderne Anspielungen und internationale Aromen in ihre feinen Menüs zu integrieren. „Wir sind immer auf der Suche nach regionalen Rezepten, das ist aber nicht ganz leicht, denn Berlin und Brandenburg fehlt leider eine typische Küchentradition“, sagt Senior Gottfried Specker. Und so liegt der Schwerpunkt vor allem auf den Produkten aus der Potsdamer Umgebung, wie Gemüse aus dem Havelland, Fisch aus der Havel oder Wild von befreundeten Jägern. Speckers Landhaus ist also der perfekte Ort, um den dritten Potsdam-Abend der eat! berlin unter das Motto der brandenburgischen Küche zu stellen und dazu zwei regionale Lebensmittelproduzenten einzuladen, deren geradliniges Konzept wir sehr beeindruckend finden. Axel Penndorf und Clemens Stromeyer vom Potsdamer Sauenhain betreiben seit 2015 eine ganz besondere Schweinezucht im Norden der Landeshauptstadt.

Axel Penndorf & Clemens Stromeyer

Sa.

3.3.

4-Gänge Menü mit Weinbegleitung Speckers Landhaus Jägerallee 13 | 14469 Potsdam Einlass: 18.30 | Beginn: 19.00 Uhr

99,-

Steffen Specker

Auf alten Obststreuwiesen wachsen die Tiere unter artgerechten Bedingungen auf, leben ganzjährig im Freien und können auf über zehn Hektar Fläche herumrennen. Die robuste Kreuzung aus Bunten Bentheimern und Pietrain bekommt zu fressen, was Wiesen, Äcker und die Höfe der Nachbarn so hergeben. Auch geschlachtet wird weitgehend stressfrei in einer benachbarten Fleischerei. Die Nachhaltigkeit zahlt sich auch für die Verbraucher aus: Das Fleisch der glücklichen Potsdamer Schweine ist

wegen seines fantastischen Geschmacks und seiner perfekten Konsistenz nicht nur bei Sterneköchen beliebt. „Der Abend ist eine prima Gelegenheit, zu zeigen, was eine gute Küche aus guten Produkten machen kann“, sagt Steffen Specker, der ein fünfgängiges Menü mit regionalem Schwerpunkt zusammengestellt hat: Nach dem Amuse geule wird eine „Komposition vom Potsdamer Sauenhain“ serviert, in weiteren Gängen gibt es „gesmokten Wildlachs auf Kartoffel-Sabayon“, „geschmortes Kalbsbäckchen mit rehydrierten Trauben, Topinambur Crème und Pfefferjus“ und ein „Pavé au Chocolat mit eingelegten Zitrusfrüchten und Schokoladensorbet“ zum Nachtisch. Damit es nicht zu heimelig regional wird, begleitet den Abend Kellermeister Jürgen Stiegelmar vom gleichnamigen Burgenländer Traditionsweingut (VDP), das für seine charaktervollen und terroirgeprägten Weine bekannt ist. Drei Generationen arbeiten bereits zusammen im Familienbetrieb. Vor allem die Großen Lagen des Chardonnays und der Zweigelt vom Ungererberg der Stiegelmars begeistern die Fachwelt. Den Ausklang für diesen Abend liefern Doris und Josef Farthofer, ihre Bio-Destillerie im niederösterreichischen Mostviertel stellt über 30 biologisch und nachhaltig produzierte Brände aus Birnen, Marillen und anderen Obstsorten her. Sie wurden aber auch für ihren Organic Vodka und den brillianten O’Gin auf internationalen Fachmessen ausgezeichnet.

57


DIE BESTEN FLASCHEN HABEN EINEN VOGEL! DAHINTER

STECKT IMMER EIN GUTER WEIN

VDP. DIE PRÄDIKATSWEINGÜTER

Im Verband Deutscher Prädikatsweingüter arbeiten rund 200 Elitewinzer mit Leidenscha�, Qualitätsbewusstsein und Bodenha�ung daran, herkun�sgeprägte Weine auf höchstem Niveau zu produzieren. Jahr für Jahr bringen sie Außergewöhnliches auf die Flasche – in allen Qualitätsstufen vom VDP.GUTSWEIN bis zur VDP.GROSSEN LAGE®. Dafür garan�ert der VDP.Traubenadler. Nur die besten Flaschen haben einen Vogel! VDP.Ehrenwort!

Verband Deutscher Prädikatsweingüter e.V. (VDP) · +49 (0) 6131/94565-0 · vdp@vdp.de Alle Infos zum Verband auf www.vdp.de

/praedikatsweingueter


DER HÖLLENCHEF DIE SELIGMACHENDEN WEINE DES RHEINGAUER WEINBERGSFLÜSTERERS GUNTER KÜNSTLER

Fotos: R. Zacherl, M. Woest & M. Kotaska: © Ingo Gebhard, G. Künstler © Magda Rogler Fotografie

D 

as Weingut Künstler (VDP) besitzt mit der Hochheimer Hölle (Riesling!) am östlichen und dem Assmannshäuser Höllenberg (Spätburgunder!) am westlichen Rand des Rheingaus Anteile an ruhmreichen Filetstückchen. „Die Hölle weiß, wer der Chef ist“, hat Gunter Künstler einmal mit Blick auf eine vermeintliche Hierarchie seiner Hochheimer Weinlagen gesagt. Wie dem auch sei, die finessenreichen und tiefgründigen Rieslinge aus der Hochheimer Hölle sind mit ihrem Alterungsvermögen, ihrer monumentalen Kraft und mineralischer Eleganz eher ein Produkt des Himmels. Oder, wenn man‘s lieber etwas irdischer mag: Künstlers Weine sind flüssige Naturdenkmale.

Höllisch gute Weine stehen also im Mittelpunkt dieses Abends im Schmidt Z&KO. Sie bieten die spannende Ausgangslage für ein Experiment: Was passiert, wenn drei himmlische (Küchen-) Chefs etwas zum Thema „Hölle“ ausbrüten? Der Herd ist besetzt mit den TV-Köchen Ralf Zacherl und Mario Kotaska sowie dem aufstrebenden Berliner Koch Marcel Woest. Gemeinsam kreieren sie ein Fünf-Gang-Menü, das den Weinen von Hölle und Höllenberg gerecht wird. Das Höllenfeuer löscht kein Geringerer als Gunter Künstler, der Chef der Weine, persönlich. Was alle Protagonisten des Abends eint, ist in dem berühmten Zitat vom Dichter Oscar Wilde am besten zusammenge-

Sa.

3.3.

5-Gänge Menü mit Weinbegleitung Schmidt Z&KO Rheinstraße 45-46 | 12161 Berlin Einlass: 18.30 | Beginn: 19.00 Uhr

129,fasst: „Ich habe einen ganz einfachen Geschmack: Ich bin immer mit dem Besten zufrieden.“ Wenn Sie diese Meinung teilen, sollte der in jeder Beziehung außergewöhnliche Genussabend zu Ihrer vollsten Zufriedenheit ausfallen. Erleben Sie passend zur Besatzung der Küche höllisch-liquide „Chefs“ zum Verlieben: jung und gereift, kraftvoll und sanft, verschlossen und kommunikativ, geheimnisvoll und transparent. Dass die Weinbergsnamen eigentlich gar nichts mit dem Inferno zu tun haben, könnte Ihnen natürlich auch Gunter Künstler erzählen, aber das erledigen schon seine Weine. Freuen Sie sich auf einen formidablen Höllenritt der vergnüglichen und genussreichen Art und kommen sie im Schmidt Z&KO dem Himmel ein Schlückchen näher!

Gunter Künstler

Ralf Zacherl, Marcel Woest & Mario Kotaska

59


Alle Köche der Gala 2017

ZUM SCHÖNEN SCHLUSS … M 

an gönnt sich ja sonst nichts“, dachten wir uns im letzten Jahr, als wir die Abschlussgala ins wunderschöne Waldorf Astoria verlegten. Kleiner und deutlich exklusiver wurde unser Veranstaltungshöhepunkt dadurch und weil es ein so großer Erfolg war, haben wir den Ballsaal für 2018 gleich wieder gebucht. Sollten Sie also Karten für diesen Abend „ergattern“, buchen Sie unbedingt auch gleich eine Übernachtung im Hotel: „Man gönnt sich ja …“, Sie wissen schon.

60

2017 feierten beim eat! berlin Galaabend 170 sehr glückliche Gäste ein rauschendes Fest, nicht zuletzt dank des kulinarischen Einsatzes unserer Festivalstars: den Spitzenköchen Marco Müller     , Philipp Liebisch   , Daniel Lengsfeld   und Jörg Behrend, Fernsehköchin Felicitas Then sowie dem engagierten Team des Waldorf Astoria und den professionellen Servicenachwuchskräften des OSZ Brillat-Savarin. Es gab hervorragende Weine, unter anderem von

Sven Oswald & Daniel Finger

So.

4.3.

Flying Food und 5-Gänge Menü mit Weinbegleitung Waldorf Astoria Berlin Hardenbergstraße 28 | 10623 Berlin Einlass: 17.00 | Beginn: 17.30 Uhr

169,Wilhelm Weil vom Weingut Robert Weil (VDP). Fazit: Wir haben alle schön ge­ feiert, hervorragend geschlemmt und getrunken. Und auch 2018 werden wir bei der krönenden Abschlussgala so richtig auffahren. Zum Empfang gibt es wieder Kaviar, diesmal aus Brandenburg vom Forellenhof Rottstock / Resort 25 Teiche und frisch geöffneten Austern un-

Arne Anker

seres Partners Metro Berlin. Moderiert wird der schöne Abend von den nicht minder schönen Moderatoren Sven Oswald und Daniel Finger von radioeins. Wir freuen uns auf die Sterneköche Arne Anker   vom Pauly Saal, Daniel Schmidthaler     von der Alten Schule, Philipp Liebisch   vom Juwel in Kirschau und Pâtissier René Frank   aus der Coda Dessert Bar, die uns mit jeweils einem vorzüglichen Gang verwöhnen werden. Vorweg im Foyer gibt es zwei Amuse bouche vom Waldorf Astoria Team, vor der Preisverleihung werden Dim Sum aus großen Bambuskörben serviert, zubereitet von den Köchen des Restaurant Ming Dynastie. Wir werden tolle Weine trinken von Robert Weil (VDP), Von Winning (VDP), Weingut Stigler (VDP), Prinz von Hessen (VDP), vom Staatsweingut Freiburg (VDP). Zudem werden wir vom edlen OHDE Marzipan aus Neukölln naschen, ein Projekt des Unternehmers Hammid Diada. Der Erlös wird einer Stiftung zur Verfügung gestellt, die abgehängten

Daniel Schmidthaler

Fotos: S. Oswald & D. Finger: © Ingo Gebhard, A. Anker: © CURIO, D. Schmidthaler: © Christian Kielmann

GALA IM WALDORF ASTORIA


Programm 17.00 Uhr Einlass Empfang im Foyer Flying Food vom Waldorf Astoria 18.00 Uhr Öffnung des Ballsaales Kulinarischer Gruß von Ming Dynastie

Jugendlichen aus dem Bezirk dabei helfen soll, ihr Abitur zu machen.

18.30 Uhr Start Preisverleihung Lebenswerk, Förderer der Genusskultur, Beliebtester Event 2017, Siegfried-Rockendorf-Preis (siehe hierzu auch Seite 54)

Der Preis für das Lebenswerk wird an den Hotelier Thomas H. Althoff verliehen werden, der auf eine beispiellose Karriere im Bereich der Luxushotels zurückblicken kann. Er eröffnete 1992 das Schlosshotel Lerbach in Bergisch Gladbach, für dessen Restaurant er Dieter Müller als Koch gewinnen konnte, der dieses zum Drei-Sterne-Restaurant entwickelte. 1997 kam das Grand­hotel Schloss Bensberg hinzu. Als Eigentümer der Luxusmarke Althoff Hotel Collection und der Ameron Hotels betreibt er u. a. das Seehotel Überfahrt in Rottach-Egern, den Fürstenhof in Celle, das Hotel am Schlossgarten in Stuttgart, die Villa Belrose in St. Tropez und das St. James in London.

19.30 Uhr Menüstart Vier-Gänge-Menü • Arne Anker (Pauly Saal) • Daniel Schmidthaler (Alte Schule) • Philipp Liebisch (Juwel in Kirschau) • René Frank (Coda Dessert Bar) • Weinbegleitung von Robert Weil, Von Winning, Weingut Stigler, Prinz von Hessen, Staatsweingut Freiburg

Foto R. Frank: © ett la benn

Freuen Sie sich also auf einen erstklassigen Abend und lassen Sie sich überraschen. Aber warten Sie nicht zu lange: Die Plätze sind begehrt.

Philipp Liebisch

22.30 Uhr Ausklang im Foyer mit weiteren Köstlichkeiten

René Frank

Hairen Chao

61


DAS EAT! BERLIN TEAM Wir bringen Berlin zum Kochen Wir sind Feinschmecker, Weintrinker, Berlinliebhaber, Unternehmer. Uns verbindet die Vision, ein Feinschmeckerfestival in Berlin zu etablieren, das zu dieser Stadt passt. Wir sind kein Tourismusverband, keine Gaststätten- und Hotelinnung. Hinter uns steckt kein Großkonzern, keine politische Lobby. Das macht uns frei, das eat! berlin Feinschmeckerfestival so umzusetzen, wie wir uns das für Berlin schon immer gewünscht haben. Die Macher von eat! berlin sind: Bernhard Moser eat! berlin Festivalleiter Ursprünglich Koch und Kellner, ausgebildeter Diplom-Sommelier, heute Chefsommelier der Weinschule-Berlin, ferner Buchautor und Österreicher. Zu sehen in der Weinschule, zu lesen im Genuss Magazin des Tagesspiegel, gelegentlich zu hören und /oder zu sehen beim rbb (TV und Radio). Sina Moser eat! berlin Geschäftsführerin Die gelernte Hotelfachfrau ist das organisato­ rische Herz der Weinschule. Und auch bei der eat! berlin hält die sinnliche Vegetarierin und passionierte Hobbybäckerin alles im Blick. Insbesondere die große Abschlussgala steht unter ihrer führenden Hand. Claudia und Siegbert Mattheis mattheis. Werbeagentur GmbH Die Geschäftsführer der mattheis. Werbeagentur sind Mitbegründer von eat! berlin und geben mit ihrer Agentur dem Festival das Gesicht. Ob Logo, Magazin oder Homepage: alles kommt von ihnen. Beide sind leidenschaftliche Weintrinker und Feinschmecker. Siegbert Mattheis ist u. a. Vorstand im Berliner Weinverein. www. mattheis-berlin.de

IMPRESSUM 62

Herausgeber: eat! berlin GmbH Haubachstraße 15 10585 Berlin Telefon: +49 (0)30 2345 6847 mahlzeit@eat-berlin-festival.de www.eat-berlin.de V.i.S.d.P.: Bernhard Moser b.moser@eat-berlin.de

Manuela Hutzler Presse und Kommunikation Bereits zum fünften Mal unterstützt die studierte Innenarchitektin und überzeugte Autodidaktin das eat! berlin Team. Ob Pressearbeit, Kommunikation mit Gastronomen und Gästen oder die Organisation des Festivalleiters, immer ist sie mit großem Enthusiasmus dabei. Pia Negri Fotografin Sie hat Publizistik und Theaterwissenschaft studiert, währenddessen aber auch schon einen eigenen Foodblog betrieben und für Gourmetzeitungen gearbeitet. Ihre Leidenschaft gilt nicht nur dem vegetarischen Genuss, sondern auch der Fotografie. Sie ist das Auge der eat! berlin, viele der Fotos in diesem Magazin stammen von ihr. Kerstin Kuchmetzki Öffentlichkeitsarbeit Die studierte Publizistin und Betriebswirtin war vor allem in der Filmbranche für die Kommuni­ kationskampagnen von Kinofilmen und Filmfestivals zuständig. Als großer Weinfan, leidenschaftliche Hobbyköchin und Gast­ geberin eines Supperclubs kommt sie bei der eat! berlin thematisch voll auf ihre Kosten.

Titelbild & Fotografien: (sofern nicht anders angegeben) Pia Negri Hintergrund Termine: © Stillfx – Fotolia.com Titelbild: © JazzIRT – iStockphoto.com

Der Nachdruck ist nur mit Genehmigung des Herausgebers zulässig. Alle Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen, jedoch ohne Gewähr für die Richtigkeit, gegeben. Änderungen vorbehalten. Stand: 8.11.2017. Das komplette Programm mit allen Terminen & Preisen unter: www.eat-berlin.de

Alle Veranstaltungstickets können auf der Festival-Website gebucht werden:

Heft-Konzeption & Gestaltung: mattheis. Werbeagentur GmbH www.mattheis-berlin.de Autoren dieser Ausgabe: Bernhard Moser Michael Pöppl

Weitere Informationen unter:

www.eat-berlin.de


Mehr zum r e t n u r e s s a w Thema Trink r.de berlinerwasse

Unser Wasser spricht fßr sich. Ohne uns läuft nix.


Ein Gläschen für alle Dieses Karotten-Taboulé können Sie direkt nachkochen, in Gläschen füllen und zum Lunch mitnehmen. Das spart viel Einweggeschirr und schmeckt auch der Umwelt. Rezept unter: www.trenntmagazin.de In Kooperation mit

www.lunchimglas.com

Profile for mattheis werbeagentur gmbh

eat! berlin Feinschmeckerfestival – Das Magazin  

Merken Sie sich jetzt schon Termin für 2018 vor! Das nächste Festival findet vom 23. Februar bis 4. März 2018 statt. Eines der 10 besten Fei...

eat! berlin Feinschmeckerfestival – Das Magazin  

Merken Sie sich jetzt schon Termin für 2018 vor! Das nächste Festival findet vom 23. Februar bis 4. März 2018 statt. Eines der 10 besten Fei...