Page 1

1/18 Frühjahr/Sommer

Park Zeit

Gästemagazin Park Igls

25 e r h Jark Igls Pa

Gesundheitszentrum Park Igls

8

BAKTERIEN IM DARM Eine lebensnotwendige Symbiose

22

DER RICHTIGE SCHRITT Ganganalyse im Park Igls

26

RICHTIG ESSEN – GESUND LEBEN Die Rolle von Eiweiß


4 8

 5 Jahre Park Igls 2  eilensteine der MayrM Medizin

Darmhirn an Großhirn: Lass die Bakterien r(s)ein!

14

Lächeln mit Schwung

Trampolintraining

16

Sommer­ programm

Kurz und intensiv

18 22

Medical Yoga

Der richtige Schritt zur Gesundheit

Die Ganganalyse im Park Igls

26

Richtig essen – gesund leben

Eiweißzulagen

30

Gesund durch Honig, den Bienen sei Dank! Heilwirkung des medizinischen Honigs

32

Ganzheitliche ästhetische Medizin

Expertengespräch mit Dr. Petschke

36

39

Lieber Gast! In diesem Jahr feiern wir im Gesundheitszentrum Park Igls das 25-jährige Jubiläum! Eine lange Zeit, wenn man all die Errungenschaften dieses Vierteljahrhunderts betrachtet. Die Moderne Mayr-Medizin, begründet von Dr. Martin Winkler und weitergetragen von unserem medizinischen Leiter Dr. Peter Gartner, ist eine ganzheitliche medizinische Methode, die ihresgleichen sucht. Die beiden Pioniere haben für unsere Jubiläums­ ausgabe die wichtigsten Schritte Revue passieren lassen. Ein medizinisch diagnostischer Meilenstein ist auch die mikrobiologische Stuhlanalyse, die wir Ihnen in dieser ParkZeit vorstellen. Altes Wissen neu entdeckt wurde im Bereich der Wund­ versorgung mit dem medizinischen Honig. Wieder richtig in Gang kommen Sie mit der neuen Ganganalyse und interessante Neuigkeiten gibt es auch aus unserer Küche: Eiweiß­zu­lagen – neu gedacht von Küchenchef Markus Sorg. Ich wünsche Ihnen eine anregende Lektüre und freue mich auf ein Wiedersehen im Gesundheitszentrum Park Igls! Ihre Mag. Andrea Gnägi

Neuro@Mayr für ParkinsonPatienten Gespräch mit Dr. Gartner

Unser Angebot im Überblick

3


25 e r h Jark Igls Pa

Vor 25 Jahren hat im Gesundheitszentrum Park Igls eine Erfolgs­ geschichte begonnen, die ihre Pioniere und Entwickler stolz und glücklich macht – weil sie damit Menschen helfen. Mit der Modernen Mayr-Medizin konnten in der ganzheitlichen Medizin und Therapie wahre Meilensteine gesetzt werden. Der Begründer dieses Ansatzes im Park Igls ist Dr. Martin Winkler. Die Moderne Mayr-Medizin im Gesundheitszentrum Park Igls ist sein Lebenswerk, das er bei Dr. Gartner, dem aktuellen medizinischen Leiter im Park Igls, in besten Händen weiß. Gemeinsam haben die beiden die vergange­ nen 25 Jahre Revue passieren lassen. 4 

25 JAHRE PARK IGLS


Dr. Peter Gartner: Dr. Winkler, Sie sind zur Mayr-Medizin eigentlich recht unverhofft gekommen. Dr. Martin Winkler: Das ist richtig! Ich war ursprünglich Unfallmediziner im Ötztal mit einer eigenen Praxis. Als ich 1982 schließlich meinen Lebensmittelpunkt nach Innsbruck verlegte, kam die Wende. Ich erhielt ein Angebot, in Lans ein Kurzentrum zu eröffnen, nach dem Vorbild des damals außergewöhnlichen Golfhotels in Dellach am Wörthersee, in dem die klassische MayrMedizin praktiziert wurde. Dr. Gartner: Ihre Ausbildung zum Mayr-Arzt haben Sie bei Dr. Kojer und Dr. Rauch gemacht – quasi den »Erben« von F. X. Mayr. Inwiefern haben diese Ihren Werdegang beeinflusst?

Mit dem Eintritt von Dr. Winkler ins Park Igls konnte die Moderne Mayr-Medizin aufblühen.

Dr. Winkler: Meine Ausbildung zum Mayr-Arzt war stark von der traditionellen Ausrichtung von Dr. Kojer und Dr. Rauch geprägt. Sie waren beide Schüler von F. X. Mayr und folgten streng den Richtlinien der Mayr-Gesellschaft – der offiziellen internationalen Vereinigung der Mayr-Ärzte. Der Weg war steinig, ich durfte in den ersten Monaten nur zusehen – als ausgebildeter und praktizierender Arzt, wohlgemerkt! Als mich Dr. Rauch schließlich das erste Mal Blutdruck messen ließ, war das quasi ein »Ritterschlag« [schmunzelt]. Dr. Gartner: Steine wurden Ihnen aber auch nach dem Abschluss Ihrer Ausbildung in den Weg gelegt.

kritisiert. Als ich selbst schließlich die Zugabe von Eiweiß in weit größerem Ausmaß propagierte und ein Buch dazu veröffentlichte, wurde ich sogar vorübergehend aus der Mayr-Gesellschaft ausgeschlossen. Dr. Gartner: Also haben Sie gegen massiven Widerstand der damals führenden Mayr-Ärzte die Moderne Mayr-Cuisine begründet. Seit der Erforschung der verschiedenen Gewebstypen – von atrophisch bis zum vitalen Typ – wissen wir, dass dieser Weg absolut richtig war. Mit der Modernen Mayr-Cuisine, die in acht Stufen unterteilt ist, können wir die Kur heute für jeden Typ anbieten – sozusagen maßgeschneidert. Dr. Winkler: Diese Entwicklung haben wir im Grunde auch Dr. Kojer zu verdanken, denn seine starke Ablehnung bestärkte meine Überzeugung, es anders zu machen. Mit dem Eintritt ins Park Igls vor 25 Jahren konnte die Moderne Mayr-Medizin schließlich aufblühen. Dr. Albert Gnägi, Pächter und Investor, hat die Rahmenbedingungen geschaffen, das Wohlbefinden des Gastes in den Vordergrund zu stellen und ein Kurzentrum aus medizinischer und nicht kaufmännischer Sicht zu führen! Dr. Gartner: Somit war die Gründung des Gesundheitszentrums Park Igls (damals noch Parkhotel Igls) ein wahrer Befreiungsschlag. Und die Entwicklung der Modernen Mayr-Cuisine der erste Schritt in die richtige Richtung. Dr. Winkler: Ähnlich verhielt es sich auch mit der Bewegungstherapie. Dr. Kojer verordnete den Gästen seiner Kuranstalt strikte Ruhe. Mit dem

Dr. Albert Gnägi, Investor und Pächter, im Gespräch mit Grund­ eigentümer Dr. Stephan Beck

Dr. Winkler: Durch die strenge Regelung der traditionellen Kur in der Mayr-Gesellschaft war eine Weiterentwicklung kaum bis gar nicht möglich. Als Dr. Rauch damals den Schritt wagte, die milde Ableitungsdiät – eine Variante der dreiwöchigen Kur, bei der neben Eiweißzulagen auch spezielle Schonkost auf dem Speiseplan stand – einzuführen, wurde er von Dr. Kojer stark

25 JAHRE PARK IGLS 

5


Ergebnis, dass die Gäste heimlich spazieren gingen, wenn Dr. Kojer wegfuhr. Das war mein Ansporn, auch in der Bewegung gravierend etwas zu ändern. Man konnte den Kurgästen doch nicht etwas verbieten, was sie mit derartiger Begeisterung ausübten! Dr. Gartner: Mit der Loslösung von diesen konservativen Regelungen rückte auch der Gedanke der Freiwilligkeit ins Zentrum. Dr. Winkler: Richtig! Im Lauf der Zeit beobachtete ich, dass die Kurgäste alles, was sie selbst mitbestimmen konnten, mit noch mehr Freude und Intensität machten. Deshalb wurden sie vermehrt in die Kurplanung miteinbezogen.

Dr. Gartner: Der Anteil der ergänzenden Methoden und der Schulmedizin soll ausgewogen sein. F. X. Mayr war selbst ein überzeugter Schulmediziner. Von esoterischen Ansätzen distanzieren wir uns kategorisch, unser Ansatz ist stets kritisch. Dr. Winkler: Generell finden sich viele Parallelen zur Schulmedizin. Ruhigstellung und Schonung etwa sind eine gängige Praxis, die Diätetik in der Mayr-Medizin bedeutet genau dasselbe für den Verdauungsapparat. In der Darmforschung werden immer mehr Thesen der Mayr-Medizin bestätigt. Ich bin überzeugt davon, dass auch die sechs »S« Eingang in die Schulmedizin halten werden. Dr. Gartner: In den vergangenen Jahren wurden alle Bereiche der Modernen Mayr-Medizin stetig weiterentwickelt. Mit Markus Sorg haben wir einen Küchenchef, der die Moderne Mayr-Cuisine vorantreibt und ernährungswissenschaftlich immer am Puls der Zeit ist. Michael Multerer tut dasselbe für die Bewegungstherapie – unser Angebot ist am neuesten Stand. Die enge Zusammenarbeit der verschiedensten Disziplinen gibt uns einen Vorsprung in jeder Hinsicht. Ein Meilenstein war auch die Intensivierung des psychologischen Angebotes. Psychologie spielt eine viel größere Rolle, als wir zuerst dachten. Dabei geht es vor allem um Alltagsprobleme, die es gilt, in den Griff zu bekommen, zum Beispiel mit Stressmanagement. Dafür musste sich allerdings auch erst die Wahrnehmung in der Gesellschaft ändern. Dr. Winkler: Etwas Neues muss sich immer quasi physiologisch entwickeln. Eine fertige Idee vorund umzusetzen, funktioniert meist nicht. Es muss sich logisch entwickeln, die Rahmenbedingungen müssen passen, das Team … so kann eine Neuerung entstehen und gedeihen.

Dr. Gartner: Auch heute fragen wir unsere Gäste, welche Ernährungsstufe sie denn für sich selbst wählen würden. Interessanterweise sind sie meist viel strenger mit sich selbst, als wir es sind. Neben der Ernährung und Bewegung war Ihnen aber auch das Zusammenwirken mit der Schulmedizin ein großes Anliegen! Dr. Winkler: Ja, die Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Ärzten in der Umgebung ist ein wesentlicher Faktor der Modernen Mayr-Medizin. Das macht den Standort Igls auch so unvergleichbar. Die Mayr-Medizin ist ganzheitlich – sie baut sowohl auf der Mayr-Methode als auch der Schulmedizin auf.

6 

25 JAHRE PARK IGLS

Dr. Gartner: Betrachten Sie die Entwicklung der Modernen Mayr-Medizin als Ihr Lebenswerk? Dr. Winkler: Kennen Sie das Sprichwort, was ein Mann im Leben alles tun sollte? Ein Haus bauen, einen Baum pflanzen usw. Das Park Igls ist mein virtuelles Haus. Und es freut mich sehr, dass ich es in Hände geben konnte, die es so weiterentwickeln, wie ich es mir gewünscht habe. Das Gefühl, dass man etwas Positives für viele Menschen bewirken konnte, ist sehr schön. Dr. Gartner: Vielen Dank!


25 Jahre Pa rk Igls

Meilensteine der Modernen MayrMedizin

Meilenstein 6

BESTENS BETREUT Maßgeblich im Park Igls ist die Betreuung durch das kompetente, optimal eingespielte Team, das den Gast in den Mittelpunkt stellt. Dies gelingt durch eine beispiellose, von Freude und Respekt getragene Mitarbeiter­ politik.

Meilenstein 7

Meilenstein 1

GRÜNDUNG GESUNDHEITSZENTRUM 1993 – Dr. Martin Winkler tritt ins Parkhotel Igls ein, um hier die Moderne Mayr-Medizin zu etablieren und weiterzuentwickeln.

MUSSE FÜR DIE SCHÖNEN DINGE Neben dem Kurangebot bieten wir im Park Igls immer wieder kulturelle Veranstaltungen an – denn gerade in der Kur wird die Kreativität beflügelt und der Geist ist frei für den Genuss.

Meilenstein 8 Meilenstein 2

MODERNE MAYR-CUISINE Entwicklung der Modernen Mayr-Cuisine mit den acht Diätstufen und Einbeziehung von Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Allergien – für eine typgerechte Ernährung.

THE MEDGOLF® Die Verquickung von Moderner Mayr-Medizin und Golf ist in Igls nicht nur logisch ob der Lage, sondern ein Angebot mit Mehrwert – denn neben der Freude am Spiel und der Bewegung bietet das Park Igls ein golfspezifisches Trainingsprogramm, das medizinische und physiotherapeutische Erkenntnisse vereint.

Meilenstein 3

MEDIZINISCHE KOMPETENZ Intensivierung der Zusammenarbeit mit Konsiliarärzten und der Universität Innsbruck für eine medizinische Versorgung auf dem aktuellen Stand der Forschung und eine moderne Diagnostik.

Meilenstein 4

BEWEGT NEU STARTEN Etablierung einer ausgewogenen, abwechslungsreichen Bewegungstherapie auf dem neuesten Stand der Wissenschaft mit individuellem Trainingsplan, maßgeschneidert auf Bedürfnisse und Konstitution – für einen optimalen Effekt.

Meilenstein 5

ENTSTRESST UND MENTAL GESTÄRKT Mit dem Ausbau des psychologischen Angebotes kann der Kurerfolg psychisch unterstützt und die Änderung des Lebensstils auf allen Ebenen nachhaltig etabliert werden.

Meilenstein 9

FÜR SIE & IHN Individuelle Therapien sind in der Modernen Mayr-Medizin längst etabliert – mit den gendermedizinischen Angeboten kann auch in Diagnose und Prophylaxe auf die geschlechtsspezifischen physiologischen Merkmale eingegangen werden.

Meilenstein 10

DIE PRINZIPIEN DER MODERNEN MAYR-MEDIZIN Erweiterung der vier Mayr´schen »S« auf sechs: Säuberung des Organismus – Schonung des Verdauungstraktes – Schulung des Kauund Essverhaltens – Substitution etwaiger fehlender Vitamine, Mineralien, Basen und Spurenelemente – Sport unter sportwissenschaftlicher Anleitung – Selbstfindung, um seelischen Ballast loszuwerden

25 JAHRE PARK IGLS  

7


Darmhirn an Großhirn: Lass die Bakterien r(s)ein! Wie wir über Bakterien im Darm unsere Gesundheit beeinflussen und welchen Beitrag die molekular­genetische Stuhluntersuchung dazu leistet. Große Erkenntnisse über ein noch immer unterschätztes Organ und seine Bewohner.

8 

BAKTERIEN IM DARM


G

esund oder krank? »Der Tod sitzt im Darm«, soll es schon Hippokrates auf den Punkt gebracht haben – aber auch das Leben. Und das in einer schier un­glaublichen Vielfalt. »Ein 70 kg schwerer, ein Meter siebzig und 20 bis 30 Jahre alter Mensch besteht aus ca. 30 Billionen Zellen und 39 Billionen Mikroorganismen«, erklärt Dr. Irene Brunhuber, Fachärztin für innere Medizin und Mayr-Ärztin im Park Igls. Rund 2 kg des Gesamtgewichtes machen Bakterien aus, allein der Darminhalt besteht zu ca. 50 % aus Bakterien. Kein Wunder also, dass Mikrobiota (alle im Körper lebenden Mikroorganismen) und Mikrobiom (Gesamtheit aller bakteriellen Gene im menschlichen Körper) »im Trend« liegen und immer stärker in den Fokus der wissenschaftlichen Forschung rücken. Der Einfluss dieser kleinen »Mitbewohner« auf die menschliche Gesundheit ist enorm. Und genauso die Möglichkeit, mit einer Ernährungsumstellung und der gezielten Zufuhr von bestimmten Bakterienstämmen den Gesundheitszustand positiv zu beeinflussen. Die molekulargenetische Stuhluntersuchung liefert die entsprechenden Daten, um eine gezielte Therapie festzulegen und aus einer buchstäblichen Kakophonie der Darmflora eine gesunde, harmonische Symphonie zu komponieren.

Rund 2 kg unseres Gesamt­ gewichtes machen Bakterien aus, allein der Darminhalt besteht zu ca. 50 % aus Bakterien.

DIE BAKTERIEN ZIEHEN EIN Vor der Geburt ist der menschliche Organismus noch völlig keimfrei, die bakterielle Besiedelung beginnt jedoch bereits während des Geburtsvorgangs und setzt sich anschließend durch Kontakte mit der Umgebung fort. »Beeinflusst wird der bakterielle ›Einzug‹ durch die Art der Geburt, die frühkindliche Ernährung, den Hygienegrad der Umgebung und gegebenenfalls durch Antibiotikatherapien«, erklärt Brunhuber. Die Besiedlung bei BAKTERIEN IM DARM 

9


EINIGE WICHTIGE AUFGABEN DER MIKROBIOTA • Verwertung der Nahrung, Unterstützung der Verdauung durch Abbau schwer verdaulicher Kohlehydrate oder Ballast­ stoffe, Spaltung unverdaulicher Stoffe • Beeinflussung des Immunsystems • Bildung von lebensnotwendigen Stoffen wie Vitamin K, Folsäure und anderen B-Vitaminen • Entgiftung von Fremdstoffen • Anregung der Darmtätigkeit • Schutz und Energielieferant der Darmschleimhaut, Aktivierung der Schleim­produktion im Darm • Schutz vor Besiedelung mit krankmachen­ den Keimen

Antibiotika – die »Bakterienkiller« Wer sich schon einmal einer Antibio­ tikatherapie unterziehen musste, kennt sicher auch die typische Neben­ wirkung – den Durchfall. Der Grund dafür ist eine Störung der bakteriellen Besiedelung. Durch die Einnahme von Antibiotika wird die Artenvielfalt des Bakterienhaushaltes nachhaltig reduziert. Während man früher an­nahm, dass diese Änderungen rasch kompensiert würden, weiß man heute, dass eine Antibiotikatherapie eine lang anhaltende Veränderung der bakteri­ ellen Besiedelung bedeutet und sogar zu einer Überwucherung mit krank­ heitserregenden Keimen führen kann.

10 

BAKTERIEN IM DARM


Erwachsenen ist individuell sehr unterschiedlich und hängt unter anderem von Faktoren wie Alter, Aufenthaltsort, Gesundheitszustand, sozioökonomischem Status und natürlich der Ernährung ab. VON GUTEN UND BÖSEN DARMBEWOHNERN Bakterien haben allgemein einen schlechten Ruf, da sie oft nur als Krankheitserreger angesehen werden. Der Mensch lebt jedoch mit Bakterien in einem symbiotischen Gleichgewicht – er benötigt sie, um gesund zu bleiben. Ein Großteil dieser »Gesundheitswächter« lebt im Darm. Damit dieser seine Rolle als Nährstoffversorger und als wesentlicher Teil des Immunsystems – 80% unserer Immun­ zellen sitzen im Darm und stehen in enger Wechselwirkung mit den Bakterien – korrekt erfüllen kann, braucht er eine intakte bakterielle Besiedlung, eine gesunde Schleimhaut und Epithelzellschicht. Sind diese Faktoren nicht gegeben oder teilweise gestört, können sich Krankheitserreger leichter ausbreiten, das Immunsystem wird belastet und die Infektanfälligkeit steigt. Bakterien bilden einen dichten Rasen auf der Darmschleimhaut, sodass Krankheitserreger nicht andocken oder eindringen können. Fehlernährung, Stress, Infektionen, Medikamente, allen voran Antibiotika und Abführmittel, beeinträchtigen die Situation im Darm. »Kommt das Milieu des Darms und damit das Gleichgewicht der Bakterienarten durcheinander, kann das die Ursache für verschiedenste gesundheitliche Beeinträchtigungen sein, z. B. Blähungen, Verstopfung, Durchfall, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Allergien, chronische Entzündungen oder Störungen des Immunsystems«, so Dr. Brunhuber. Die Bakterien können das viszerale (die Eingeweide betreffende) Schmerzempfinden oder über die sogenannte Darm-HirnAchse selbst die Funktion und Entwicklung des zentralen Nervensystems beeinflussen. Mit der Möglichkeit, die Bakterienstämme im Darm und deren Verhältnis zu identifizieren, können Krankheitsprozesse erforscht und entsprechende Therapiemaßnahmen abgeleitet werden. MIKROBIOLOGISCHE STUHLANALYSE ALS SPIEGEL UNSERER GESUNDHEIT

chung die Verdauungsleistung und der Zustand der Darmschleimhaut sowie die Abwehrsituation im Darm beurteilt werden.« Die komplexe Untersuchung des Darmmikrobioms gelinge nur zum Teil über Anzuchtmethoden (damit lassen sich nur 30 bis 40% der Darmbakterien identifizieren), viel besser über genetische Verfahren, womit auch der Großteil der restlichen Bakterien analysiert werden kann. Im Zuge des besseren Verständnisses der physiologischen Zusammenhänge zwischen Körper und Mikrobiota wird auch deren Rolle bei diversen Krankheitsprozessen erforscht. KLEINE THERAPEUTEN IM DARM Generell gilt: Je höher die Vielfalt der Bakterien, desto besser! Denn es gibt keine grundsätzlich positiven oder negativen Keime, »es kommt immer auf die Bedingungen und die Diversität an sowie auf die tatsächlichen Stoffwechselleistungen des Mikrobioms«, so Dr. Brunhuber. Auch gesundes Altern korreliert laut einer Studie offensichtlich mit einer hohen Artenvielfalt der Darmbakterien. Die Interaktionen mit dem Körper sind vielfältig und von fundamentaler Bedeutung. Daher ist es auch möglich, durch Ernährungsumstellung und Probiotikagaben (gezielt zugeführte lebende Mikroorganismen) die bakterielle Besiedelung im Darm zu verändern und damit die Gesundheit positiv zu beeinflussen. Durch Ernährung, Probiotika und Präbiotika (Ballaststoffe, die die Funktion der Mikroorganismen unterstützen) werden alle Bakterien im Darm direkt oder über Umwege beeinflusst. Schon eine Steigerung der Ballaststoffmenge (Präbiotika) kann das Mikrobiom verändern, deshalb ist eine Kombination aus Prä- und Probiotika für einen nachhaltigen Therapieerfolg besonders wichtig. »Letztendlich kommt es auf die richtige Zusammensetzung und Menge der Bakterienstämme und ihre ›Katalysatoren‹ an, die verabreicht werden. Um diese identifizieren zu können, sind wir auf die Ergebnisse der Stuhlanalyse angewiesen«, erklärt Dr. Brunhuber. Nur so kann die Kakophonie nachhaltig in eine Symphonie umgewandelt werden.

»Eine Stuhlanalyse liefert wertvolle Hinweise auf die vorliegenden Verhältnisse im Darm und damit auch die Grundlage für eine optimale Therapieempfehlung«, unterstreicht die Internistin. »Die Analyse deckt Störungen des mikrobiellen Gleichgewichts auf, bildet die Diversität (Artenvielfalt) der Mikrobiota ab und liefert Daten zur Beurteilung des Darmmilieus. Zudem können anhand der UntersuBAKTERIEN IM DARM 

11


Die Gesundheit wohnt im Darm … ist etwas kurz gegriffen, denn eigentlich wohnen in unserem Verdauungstrakt die Bakterien, die zu unserer Gesundheit beitragen.

BEI DIESEN PROBLEMEN SPIELEN DARMBAKTERIEN EINE ROLLE REIZDARMSYNDROM, CHRONISCHE ENTZÜNDLICHE DARMERKRANKUNGEN, DIVERTIKULOSE Eine aktuelle Studie zeigt, dass chronisch entzündliche Darmerkrankungen, das Reizdarmsyndrom sowie Divertikulose auf eine Störung der Mikrobiota hinweisen. Sowohl Zahl als auch Zusammensetzung der Bakterien sind verändert. Vor allem in der Therapie des Reizdarmsyndroms spielen Bakterien (Probiotika) eine große Rolle.

ZUSAMMENHÄNGE MIT DEM MIKROBIOM WERDEN AUCH BEI FOLGENDEN ERKRANKUNGEN/ STÖRUNGEN BEOBACHTET • Allergien, Nahrungsmittelunverträglichkeiten • Neurologische und psychiatrische Erkrankungen, z. B. Depression, Multiple Sklerose, Migräne, Autismus • Chronisch entzündliche Erkrankungen, z. B. Arthritis • Diabetes mellitus

ADIPOSITAS Untersuchungen haben ergeben, dass die Bakterien von übergewichtigen Patienten besonders effizient bei der Energiegewinnung aus der Nahrung sind. Das Verhältnis zweier großer Bakteriengruppen entscheidet darüber, wie viele Kalorien aus der Nahrung gewonnen und vom Körper aufgenommen werden. Durch Ernährungsumstellung, aber auch durch die Gabe von speziellen Prä- und Probiotika lässt sich das Verhältnis nachhaltig beeinflussen. DICKDARMKREBS Bakterielle Stoffwechselprodukte wie der Schwefelwasserstoff können bei der Entstehung einer Erkrankung eine Rolle spielen, so auch beim Kolonkarzinom. Auch hier lässt sich mit einer gezielten Probiotikatherapie das Risiko des Auftretens senken.

12 

BAKTERIEN IM DARM


LEBENSRAUM MENSCHLICHER ORGANISMUS Das Verhältnis von Mikroorganismen zu menschlichen Zellen dürfte neuesten Erkenntnissen zufolge bei 1,3 : 1 liegen, ist also relativ ausgewogen. Allerdings übertrifft das Mikrobiom die Erbinformationen des Menschen bei Weitem: 2 Millionen bakterielle Gene stehen 23.000 menschlichen Genen gegenüber. In jedem Organsystem, das mit der Außenwelt kommuniziert, leben Mikroorganismen: • Verdauungstrakt, Heimat der meisten Mikroorganismen • Haut • Atemwege • Urogenitaltrakt • weibliche Brustdrüse

Die Darmflora wird unter anderem gestört durch • Antibiotikagaben • zu häufigen Gebrauch von Abführmitteln • einseitige Ernährung/Fehl­ernährung • Infektionen • Stress

BAKTERIEN IM DARM 

13


Lächeln mit Schwung! Ein perfektes Paar: das Trampolintraining auf dem bellicon® und die Moderne Mayr-Medizin

GRUNDHALTUNG FÜR ALLE ÜBUNGEN AUF DEM BELLICON®MINITRAMPOLIN • Sie stehen mit beiden Beinen (barfuß) hüftbreit und parallel fest auf der Matte des Trampolins • Knie leicht gebeugt – jedoch nie über die Zehenspitzen hinaus • Po leicht nach hinten schieben • Bauch und Po anspannen • Rücken gerade halten und Schultern nach hinten und unten ziehen • Brust raus, Kopf hoch, die Nasenspitze zeigt nach vorne Beginnen Sie Ihr Training in der Grundhaltung stets mit leichtem Einschwingen. Lassen Sie beim Schwingen im moderaten Tempo bewusst beide Füße auf der Matte und schwingen Sie sich circa eine Minute ein, bevor Sie zu weiteren Übungen übergehen. Aber verlangen Sie sich am Anfang nicht zu viel ab. Versuchen Sie erste Trainingseinheiten unter Anleitung eines erfahrenen Trainers zu machen. Und last, but not least: Genießen Sie dieses einmalige Ganzkörpertraining – viel Spaß!

14  TRAMPOLINTRAINING

B

ewegungsfreude und wirkungsvolle Trainingsreize – das »neue« Trampolin­ springen im Park Igls macht kräftig und glücklich.

Ein interessantes Bewegungskonzept bereichert seit geraumer Zeit das Aktiv- und Bewegungsprogramm im Gesundheitszentrum Park Igls: das Trampolintraining. Es ist eine Trainingsform, die ganz dem Prinzip der sanften Bewegung in der Modernen Mayr-Medizin entspricht. Im Unterschied zu früher werden bei modernen Mini-Trampolinen keine Metallfedern, sondern hochelastische Gummiseilringe aus Synthesekautschuk verwendet, mit denen sich die Elastizität genau an das Körpergewicht bzw. die Bewegungsdynamik anpassen lässt. Dies ist insbesondere für die richtige Gelenksbelastung und Bewegungskontrolle von großer Bedeutung. BRINGEN SIE IHRE GLÜCKSHORMONE IN SCHWUNG Das Minitrampolin von bellicon® ist ein ideales Trainingsgerät, um in kurzer Zeit einen merkbaren positiven Effekt zu spüren. Dazu reichen schon wenige Minuten Training pro Tag aus. Neben der Aktivierung jedes Muskels, jeder Sehne und jeder Zelle wird die Produktion von Glückshormonen in den Nebennieren angeregt. Einfach gesagt: Das Bewegen auf diesem Minitrampolin zaubert jedem ein Lächeln ins Gesicht – und genau das ist, wie der Volksmund so schön sagt, die beste Medizin! WIRKUNGSVOLLES WECHSELSPIEL AUS AN- UND ENTSPANNUNG Bewegung und Freude sind Garanten für regelmäßiges Training. Somit ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, schon nach kurzer Zeit eine vielseitige Stärkung festzustellen. Dafür verantwortlich ist das Wechselspiel aus Spannung (in der Tief­ bewegung) und Entspannung (in der Hochbewegung). Dazu kommen Dynamik und Instabilität, die ein hervorragendes Training des Fasziengewebes mit sich bringen und auch die so wichtige tiefenstabilisierende Muskulatur kräftigen.


WOHLTAT FÜR WIRBELSÄULE UND BANDSCHEIBEN Durch die aufwärtsschwingende Bewegung werden die Wirbelsäule und die Gelenke entlastet – beim Wiederankommen auf der Matte des Trampolins wird der Körper sanft gebremst, wodurch sich der Körper ohne negative Effekte auf Wirbelsäule und Gelenke wieder zusammenzieht. Für die Bandscheiben bedeutet dieser Wechsel aus Beund Entlastung, dass sie sich mit der für ihre Dämpfungsfunktion so wichtigen Flüssigkeit vollsaugen können und somit gesund und elastisch bleiben bzw. werden.

DIE SPÜRBAREN EFFEKTE EINES REGELMÄSSIGEN TRAININGS VON CA. FÜNF MINUTEN PRO TAG AUF EINEN BLICK • Das Herz-Kreislauf-System und sämtliche Muskeln werden gestärkt • Das Gleichgewicht wird verbessert • Der Stoffwechsel jeder Körperzelle wird aktiviert • Die Lymphdrainage wird angeregt und das Immun­ system gestärkt

ZELL- UND STOFFWECHSELTRAINING FÜR DEN GESAMTEN KÖRPER Dieses Ausdehnen und Zusammenziehen geschieht auch in allen Organen sowie in jeder Körper­zelle. Ein leichtes Kribbeln unter der Haut wird schon nach kurzem Training spürbar, da jede Zelle durch das Schwingen auf dem Trampolin intensiv mit Sauerstoff, Blut und Nährstoffen versorgt wird. Keine andere Sportart bietet ein derart sanftes und dennoch hocheffektives Zelltraining für den gesamten Körper! EINFACHES TRAINING FÜR JEDERMANN Die Zielgruppe des Minitrampolins ist groß – von Jung bis Alt, von Bewegungsunerfahrenen bis hin zu Spitzensportlern. Riesig sind auch das Übungs-»Potpourri« und der Wirkungsgrad der Bewegungen auf dem bellicon®, wobei der Kreativität (nahezu) keine Grenzen gesetzt sind.

• Die Körperhaltung wird verbessert • Das Training schont Gelenke und Rücken • Knie- und Hüftgelenke werden entlastet • Der Beckenboden wird gestärkt • Vorbeugung gegen Osteoporose • Positiver Einfluss bei Allergien und Diabetes • Stress und Müdigkeit werden abgebaut • Glückshormone werden ausgeschüttet

Der Schlüssel zum regelmäßigen Bewegen auf dem Mini-Trampolin liegt – wie so oft beim Bewegen – in der Einfachheit. Das Minitrampolin benötigt ganz wenig Platz. Von bellicon® gibt es sogar eine Version mit einklappbaren Beinen, wodurch es wirklich so gut wie überall verstaubar ist. LOS GEHT’S!

• Ein hervorragendes Trainingsgerät auch bei MorbusParkinson-Erkrankungen

TRAMPOLINTRAINING 

15


Sommerprogramm

Überlastung und Alltagshektik machen Sommerpause – vor traumhafter Naturkulisse auf dem Sonnen­ plateau und in herrlich frischer Höhenluft erwarten wir Sie im Park Igls mit einem ganz besonderen VitalProgramm. Die Moderne Mayr-Medizin ist eine ganzheitliche Methode zur Revitalisierung und mentalen Aktivierung. Dieser Prozess verlangt naturgemäß Zeit, deswegen ist ein Aufenthalt von zwei bis drei Wochen ideal. Das Sommer-Kurzprogramm hingegen ist als kurze Auszeit für körperliche und seelische Entspannung gedacht.

16 SOMMERPROGRAMM


31. Mai bis 30. September 2018 4 NÄCHTE INKLUSIVE GRUNDPAUSCHALE ∞∞ Grundpauschale, bestehend aus täglichem Kneippen, moderner Mayr-Cuisine nach individuellem Diätplan, Mineralwasser, Kräu­ tertee und Basenbrühe, Bewegungstrainings, aktiven und passiven Anti-Stressübungen, Lebensstilmanagement und mentalem Coa­ ching in der Gruppe, Vorträgen sowie freier Benutzung von Schwimmbad, Sauna und Panorama-Fitnessraum

∞∞ THERAPEUTISCHE LEISTUNGEN – BITTE WÄHLEN SIE AUS 1 Teilmassage (25 Min.) 1 Personal Training (25 Min.) 1 Wärmepackung (Moor oder Heublume) 1 pflegende Körperpackung 1 Dauerbrause 1 Stoffwechsel-Entgiftungsbad 1 Leberwickel mit Bienenwachs € 865 pro Person, zuzüglich Kurmedikamente, Preis exklusive Hotelzimmer

∞∞ Erstuntersuchung – ganzheitlicher Gesund­ heitscheck (30 Min.) ∞∞ Abschlussuntersuchung (30 Min.) ∞∞ 1 Vollmassage (50 Min.)

SOMMERPROGRAMM 

17


Medical Yoga im Park Igls

Achtsamkeit, Körperwahr­ nehmung, Bewegungskoordination und tiefe Entspannung stehen im Mittelpunkt der Yoga-Stunden im Park Igls, sodass ein neues, positives Körperbewusstsein entsteht. Dieser ganzheitliche Ansatz verbindet Yoga perfekt mit der Modernen Mayr-Medizin.

18 

MEDICAL YOGA


TEIL DES TLICHEN N E H C Ö W NGS­ BEWEGU MME S PROGR A

ATMOSPHÄRE UND YOGAANGEBOT IM PARK IGLS: • Ein heller und großer Raum lädt Sie ein – inmitten einer Naturlandschaft, mit Ausblick auf die impo­ sante Bergkulisse der Nordkette. • Erfahrene Yoga-Lehrerinnen gehen mit viel Feingefühl und Wissen auf die individuellen Bedürfnisse der Gäste ein. • Das umfangreiche Yoga-Angebot ist für alle Altersgruppen und Könnerstufen geeignet. • Zur Vertiefung der Yoga-Praxis können Einzel­ stunden individuell vereinbart werden.

»

Den Körper sanft bewegen, dehnen und wahrnehmen, die eigene Atmung spüren und entspannen.« Yoga fördert auf der körperlichen Ebene Stabilität, Energie, Beweglichkeit und Entspannung und unterstützt auf der geistigen Ebene Konzentration, inneres Gleichgewicht und Ruhe. Im Park Igls wird klassisches Hatha-Yoga mit Haltungs- und Bewegungs­ koordination verbunden, wobei gesunde Körperhaltung in der Bewegung und Körperbewusstsein gefördert werden. Körperintelligenz in Statik und Dynamik wird am eigenen Körper erlebt und die positive Wirkung zeigt sich in der körperlichen wie auch in der geistigen Erfahrung. Darüber hinaus ist diese Kombination auch eine wertvolle »Gebrauch­sanweisung« für den eigenen Körper während des Trainings und im Alltag. Yoga im Park Igls ist so konzipiert, dass die Übungen für jeden ausführbar sind: Für Teilnehmer und Teilnehmerinnen aller Altersstufen, mit oder ohne Yoga-Erfahrung ebenso wie für Menschen mit Rücken- und Gelenksproblemen oder anderen körperlichen Einschränkungen. Unter besonderer Rück­sichtnahme auf die individuellen Bedürfnisse der einzelnen Kursteilnehmer stehen achtsame Körper­wahrnehmung, Bewegungs­koordi­nati­on und tief­ gehende Entspannung im Mittelpunkt jeder Yoga-Stunde, sodass ein neues, positives Körperbewusstsein entstehen kann. MEDICAL YOGA – EINE IDEALE ERGÄNZUNG ZUR MODERNEN MAYR-MEDIZIN Yoga mobilisiert den Bewegungsapparat und wirkt sich auch auf den gesamten Organismus aus. Verschiedene Körperhaltungen und intensive Atemtechniken bringen den Kreislauf und die Durchblutung in Schwung, massieren sanft die inneren Organe, regen so die Verdauung an und helfen dabei, geistig zur Ruhe zu kommen. Beruhigendes Ein- und Ausatmen und Medita­ tions­übungen vertiefen die innere Ruhe und schenken entspannte Ausgeglichenheit. Genau wie bei der Modernen Mayr-Medizin geht es auch beim Yoga darum, das Bewusstsein zu

MEDICAL YOGA 

19


schulen sowie die Körperwahrnehmung zu fördern. Ein weiterer wichtiger Aspekt, der die Moderne Mayr-Medizin mit dem Yoga verbindet, ist das be­wusste Atmen. ATMUNG ALS SPIEGEL DER SEELE UND TOR ZUM LEBEN Bewusstes Atmen fördert das Wohlgefühl und ist die wichtigste Energie- und Reinigungsquelle des Menschen. Da zwischen Atmen und Fühlen aufgrund unseres Nervensystems ein weitreichender Zusammenhang besteht, kann unsere Atmung sozusagen als Verbindungsglied zwischen Körper, Seele und Geist betrachtet werden. In den YogaGruppen- und -Einzelstunden wird daher neben den körperlichen und geistigen Aspekten auch die Atmung und somit die Aktivierung des Zwerchfells gefördert.

WORAUF DIE MEDICAL-YOGA-PRAXIS IM PARK IGLS BESONDERS FOKUSSIERT IST: • Bewegung, Kräftigung und Mobilisation • Anatomisch sinnvolle und korrekte, körperschonende Übungen • Körperwahrnehmung und Körpergefühl • In den eigenen Körper hineinspüren • Atmung • Entspannung und Ruhe • Achtsamkeit

YOGA-ATEMÜBUNGEN SIND BESONDERS HILF­REICH FÜR: • Befreiung aus starren Körpermustern

• Immun- und Nervensystem • Herz-Kreislauf-System • Innere Organe

• Natürliche Organmassage • Entspannung durch Forcierung der Ausatmung • Förderung einer freien Atmung • Geistiges Erwachen aus dem Alltagstrott

Auch die Moderne Mayr-Medizin vertritt den Ansatz, dass eine richtige und bewusste Atmung heilend wirken, Verdauungsprobleme oder Schmerzen lindern, das Immunsystem stärken, die Hirn­ tätigkeit verbessern und den Körper entgiften kann. Ob ausgleichende und beruhigende oder aktivierende und anregende Atemübung: Mit der richtigen Atemtechnik können Sie sehr viele Vorgänge in Ihrem Körper steuern. Probieren Sie es einfach aus!

FÖRDERUNG, VER­ BESSERUNG UND WIRKUNG BEI REGEL­MÄSSIGER YOGAPRAXIS: • Prävention und Gesundheitsförderung • Stressbewältigung • Resilienz • Magen- und Darmgesundheit • Selbstregulierungskräfte • Freude und Leichtigkeit • Selbstvertrauen und Selbstwirksamkeit • Wohlbefinden

20 

MEDICAL YOGA


Yoga@Mayr 2.–9. September 2018

1 WOCHE INKLUSIVE BASISPROGRAMM ∞∞ Grundpauschale, bestehend aus täglichem Kneippen, moderner Mayr-Cuisine nach individuellem Diätplan, Mineralwasser, Kräutertee und Basenbrühe, Bewegungs­ trainings, aktiven und passiven Anti-Stress­ übungen, Lebensstilmanagement und mentalem Coaching in der Gruppe, Vorträgen sowie Benutzung von Schwimmbad, Sauna und Panorama-Fitnessraum ∞∞ Erstuntersuchung – ganzheitlicher Gesundheitscheck (30 Min.) ∞∞ 1 ärztliche Kontrolle – manuelle Bauch­ behandlung (20 Min.) ∞∞ Abschlussuntersuchung (30 Min.) ∞∞ 4 Yoga-Lektionen in der Gruppe (à 80 Min.) ∞∞ 1 Personal Yoga-Training (50 Min.) ∞∞ 5 Teilmassagen (à 25 Min.) ∞∞ 1 Leberwickel mit Bienenwachs € 1.535 pro Person für 1 Woche, zuzüglich Kurmedikamente, Preis exklusive Hotelzimmer

ALS EINZELLEISTUNG ∞∞ 4 Yoga-Lektionen in der Gruppe (à 80 Min.) ∞∞ 1 Personal Yoga-Training (50 Min.) € 318 pro Person

∞∞ 1 Personal Yoga-Training (50 Min.) € 106 pro Person

MEDICAL YOGA 

21


Mit der Ganganalyse OPTOGAIT können im Park Igls … … muskuläre Defizite erkannt und die Belastbarkeit anhand verschiedener Übungen gemessen werden. … unterschiedliche individuelle Rehabilitations- und Trainings­ programme auf Basis Ihrer Test­ ergebnisse erstellt werden. … Ergebnisse und Therapiewirksamkeit regelmäßig überprüft werden. … objektiv nachweisbare Therapieerfolge erzielt werden.

22 GANGANALYSE


Der richtige

Schritt

zur Gesundheit

Die Ganganalyse im Park Igls – für Prävention und Rehabilitation. Lernen Sie unser innovatives diagnostisches Verfahren OptoGait zur Messung Ihres Gangverhaltens kennen.

D »

Den aufrechten Gang hat der Mensch schon in seinen Anfängen gelernt, aber er macht ihm jetzt noch zu schaffen.« HENRIETTE WILHELMINE HANKE, SCHRIFTSTELLERIN, 1785–1862

as Gehen ist die Hauptbewegungsart des Menschen. Seit den ersten Schritten im Kleinkindalter hat sich der aufrechte Gang in uns gefestigt und automatisiert. Das bedeutet jedoch nicht, dass wir beim Gehen alles richtig machen. Oder haben Sie gewusst, dass ein »falscher« Gang nicht nur Wirbelsäulen- und Gelenksbeschwerden, sondern auch Kopfschmerzen verursachen kann? Der Gang als komplexes Zusammenspiel von Bewegungen kann schon von kleinen Abweichungen gestört werden. In unserem Alltagsverhalten nutzen wir nur zwei Drittel unserer motorischen Fähigkeiten, was der Hauptgrund dafür ist, dass sich sogenannte »Ausweichbewegungen« in unser Leben schleichen, die längerfristig zu Schmerzen führen können. Deshalb ist es bei vielerlei Beschwerden unerlässlich, den Gang in seiner Gesamtheit zu betrachten und zu analysieren. Eine Ganganalyse in Kombination mit einer Videoaufzeichnung führt einem das eigene Gangmuster sehr eindrücklich vor Augen und zeigt, dass es wichtig ist, sich mit seinem Gang bewusst auseinanderzusetzen. DER MENSCHLICHE GANG ALS INDIKATOR FÜR DIE GESUNDHEIT Kleine Abweichungen des Bewegungs- und Stützapparates sind mit freiem Auge nur schwer zu erkennen. Dank neuer Diagnostikmethoden stehen

GANGANALYSE 

23


uns heute einfache Hightech-Verfahren zur Verfügung, wodurch etwaige Unterschiede im Gang­ apparat punktgenau zu identifizieren sind. Die aus der Ganganalyse gewonnenen Messdaten ermöglichen eine präzise Diagnose und damit die Erstellung effektiver Präventions- oder Rehabilitationsmaßnahmen. WIE FUNKTIONIERT DIE GANGANALYSE MIT DEM SYSTEM OPTOGAIT IM PARK IGLS? Mit OptoGait steht uns im Park Igls das erste tragbare Ganganalyse-Labor für die dynamische Gang- oder Laufanalyse zur Verfügung. Es ist ein optisches Messsystem, bestehend aus einem sendenden und einem empfangenden Messstab mit je 96 LEDs, die ständig miteinander kommunizieren und bei der Ganganalyse die wichtigsten Daten zur Erstellung von Therapie- und Behandlungsmaßnahmen liefern. Unser System OptoGait lässt sich problemlos auf den seitlichen Laufbandabdeckungen installieren. So erhält man unmittelbar die wichtigsten Gangparameter: die Schrittlänge und die Standzeit. Auch Daten, wie die Zeiten für Stand- und Schwung­ phase sowie Einbein- und Zweibeinstand, werden auf die Tausendstelsekunde genau gemessen und ermöglichen eine objektive Bewertung aller relevanten Daten.

Während die Sensoren auf dem Laufband Ihre Schrittlänge sowie das Abroll- und Aufsetzverhalten Ihrer Füße aufzeichnen, misst ein kleines Gyroskop, das auf Ihrem Rücken mittels eines Tragegurtes befestigt wird, die Beschleunigung Ihres Oberkörpers sowie dessen Lage im Raum.

24  GANGANALYSE

DER ABLAUF IHRER GANGANALYSE IM PARK IGLS Unsere Ganganalyse, bei der mehrere Aufnahmen, mit und ohne Sportschuhe, gemacht werden, dauert zwischen 15 und 30 Minuten. Nach einer Einführung in unser Ganganalyse-System und nachdem Sie sich mit dem Gehen auf dem Laufband vertraut gemacht haben, geht es los. Das Tempo des Laufbandes wird den individuellen Ansprüchen entsprechend eingestellt. Es kann vom gemütlichen Gehen bei 3 bis 4 km/h bis zu einer moderaten Laufgeschwindigkeit reichen. Einer der wichtigsten Parameter bei der Ganganalyse ist die Schrittlänge, also der Abstand vom hinteren zum vorderen Fuß, um so eventuelle Differenzen zwischen links und rechts zu erkennen. Unterschiede in der Schrittlänge können z. B. durch schwache Muskeln, durch Bewegungseinschränkungen nach Unfällen oder durch falsche Belastung im Alltag entstehen. Ein zweiter, entscheidender Parameter bei der Ganganalyse ist die Stand­phase, die möglichst symmetrisch sein sollte. Während die Sensoren auf dem Laufband Ihre Schrittlänge sowie das Abroll- und Aufsetzverhalten Ihrer Füße aufzeichnen, misst ein kleines Gyroskop, das auf Ihrem Rücken mittels eines Trage­ gurtes befestigt wird, die Beschleunigung Ihres Ober­körpers sowie dessen Lage im Raum. Diese Daten liefern weitere aufschlussreiche Informationen über Wirbelsäule und Rumpfmuskulatur. Eine Videokamera zeichnet Ihr Gangverhalten aus verschiedenen Perspektiven auf. Die Videoaufnahmen sind auch für Sie persönlich ein wichtiges Feed­back, um sich einmal selbst beim Gehen beobachten zu können. Nach der Auswertung aller Daten durch unsere kompetenten Therapie- und Bewegungsexperten werden erste Therapie- und Behandlungsvorschläge besprochen. Idealerweise steht eine Ganganalyse am Beginn eines Aufenthalts in unserem Gesundheitszentrum. So können Therapiemaßnahmen gleich von Anfang an richtig ein­ geübt werden, damit Sie auch zu Hause effektiv weitertrainieren können. In den meisten Fällen reicht Bewegung zur Stärkung und Kräftigung der spezifischen Muskulatur aus, um etwaige Beweglichkeits- und Gangdefizite auszugleichen. Auch Massagen können bei verkürzten Muskeln hilfreich sein, um Ihren Gang wieder ins rechte Lot zu bringen.


Ihr Schritt in die richtige Richtung: Schärfen Sie Ihre Körperwahrnehmung und setzen Sie sich mit Ihrem Gang bewusst auseinander!

WANN EMPFIEHLT SICH EINE GANGANALYSE BESONDERS? • Sinnvoll bei Schmerzen beim Gehen • Nach Beinverletzungen • Bei Rücken- und Wirbelsäulen­ verletzungen • Vor und nach Operationen an Gang­ apparat oder Rücken • Bei künstlichen Gelenken (Hüfte, Knie und Sprunggelenk)

Auch in der Prävention erweist sich die Ganganalyse als äußerst sinnvoll. Im Alter von 70 Jahren haben nur noch 80 % der Menschen einen normalen Gang ohne Abweichungen. Mit 85 Jahren sind es sogar nur noch 20 %! Abnehmende Muskelmasse und die Schwächung des Gleichgewichtssinns wirken sich auf die Gangsicherheit aus. Das Gangbild wird instabiler, der Gang breitbeiniger und wankender. In diesem Sinne ist die Ganganalyse eine präventive Maßnahme zur Bewusstseinsbildung, um mit entsprechenden Bewegungs- oder Gleichgewichtstrainings rechtzeitig beginnen zu können. Und da es nie zu spät ist, an sich und seinem Gang zu arbeiten, freuen wir uns, Sie bei einer Ganganalyse in unserem Panorama-Fitnessraum im 3. Stock unseres Hauses begrüßen zu dürfen!

GANGANALYSE 

25


Richtig essen – gesund leben Eiweiß ist ein Baustein unseres Körpers

EIWEISS UNTERSTÜTZT … bei der Gewichtsabnahme … beim Muskelaufbau … bei der Regeneration der Muskulatur

E

s ist kein großes Geheimnis und dennoch kann es nicht oft genug betont werden: Eine gesunde Ernährung trägt entscheidend zu unserem Wohlbefinden und unserer Fitness bei. Neben Sport und Bewegung ist vor allem die entsprechende Ernährung ausschlaggebend, Krankheiten wie Gicht, Diabetes, Übergewicht oder Herz-Kreislauf-Problemen vorzubeugen. Die im Gesundheitszentrum Park Igls entwickelte Moderne Mayr-Cuisine mit den acht Ernährungsstufen gilt als idealer Therapiebegleiter und perfektes ganzheitliches Ernährungskonzept über die Therapie hinaus. Das Motto lautet: Bewusste und gesunde Ernährung im Mayr'schen Sinne ist we­ sentlich mehr als sich nur etwas Beliebiges auf den Teller zu packen, um satt zu werden. Im Park Igls gilt also: Gesund leben setzt richtig essen voraus. Der achtstufige Ernährungsplan überrascht dabei mit diätgerechten Speisen auf höchstem kulinarischen Niveau. Im Mittelpunkt steht natürlich das Entschlacken der Verdauungsorgane. Die Diätküche nach modernsten Erkenntnissen ist gleichsam Grundlage der Therapie und Vorsorge. Und dabei geht es nicht um Hungern oder Abnehmen, reines Verzichten oder Kalorienzählen. Das Ernährungskonzept der Modernen Mayr-Medizin umfasst einen neuen Lebensstil, vereinfacht ausgedrückt: nachhaltig gesund leben, Schädigendes weglassen und trotzdem nicht auf Genuss verzichten.

26 EIWEISSZULAGEN


Im Rahmen der acht Ernährungsstufen kommt dem Eiweiß eine große Bedeutung zu, für Küchenchef Markus Sorg eine besondere Herausforderung. Warum, definiert er im (nebenstehenden) Interview. Fakt ist: Eiweiß stärkt das Immunsystem und den Muskelaufbau, macht satt und trägt vor allem zur körperlichen sowie geistigen Energieversorgung bei. Klar ist, dass ohne Eiweiß, auch Proteine genannt, kein Leben möglich ist. Allerdings sollten die lebenswichtigen Aminosäuren, aus denen die Eiweiße aufgebaut sind, ausschließlich in natürlicher, gut verdaulicher Form zugeführt werden. Zudem sind pflanzliche Eiweiße wesentlich leichter abbaubar als Eiweiße tierischer Herkunft. Durch den geringeren Energieaufwand beim Abbau des pflanzlichen Eiweißes bildet der Körper Energiereserven, die ihm zusätzliche Power geben. Gutes Eiweiß ist in den meisten Hülsenfrüchten wie Bohnen, Linsen, Erbsen, Soja usw. sowie Gemüse-/ Getreidearten vorhanden. Als besonders hoch­ wertig gilt das Eiweiß der Lupine (Wolfsbohne). Ihr Protein zählt überdies zu den basischen Eiweißen. Das Lupinenprotein enthält alle 20 – darunter die 8 essenziellen (lebensnotwendigen) – Aminosäuren in einem sehr guten Verhältnis. Die Moderne Mayr-Medizin mit dem individuell abgestimmten Programm bestehend aus Ernährung, Bewegung und Therapien vermittelt ein neues Körperbewusstsein und mehr Ausgeglichenheit. Mit ein Geheimnis für den Erfolg ist, der Esskultur nach Mayr zu vertrauen – also in entspannter Atmosphäre jeden Bissen mit Genuss voll auszukosten.

EIWEISS – ELEMENTAR! Rund 75 % unserer Körpertrockenmasse besteht aus Eiweiß! Eiweiß ist der wichtigste Bestandteil von Muskeln, Blut, Haut, Haaren und inneren Organen.

Eiweiß – wann, wie, warum?

Nachgefragt bei Küchenchef Markus Sorg 1. Warum brauchen wir Eiweiß? Was bewirkt es im Körper? Eiweiß besteht aus Aminosäuren, wovon acht essenziell lebensnotwendig, aber nicht vom Körper selbst herstellbar sind, und daher mit der Nahrung zugeführt werden müssen! Eiweiß ist wichtig für den Muskelaufbau und als Baustoff für Gehirn und Nervenzellen. Aber Achtung! Man kann alles übertreiben, auch das Eiweißessen: Wer täglich mehr als 0,8 Gramm reines Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht verzehrt, riskiert eine vermehrte Ablagerung von Eiweißabbauprodukten im Binde- und Fettgewebe, da wir Eiweiß ja nicht ausscheiden können. Das Gewebe versulzt, der Gewebsdruck steigt, Mayr-Ärzte sprechen von einer Eiweißverschlackung, die Vorstufe zahl­reicher chronischer Krankheiten! 2. Was versteht man unter Eiweißzulagen genau? All jene Produkte, die uns diese wertvollen Proteine und Proteide liefern, wie z. B. Tiroler Alpenschnittkäse, Magertopfen, Mozzarella, Forellenfilet oder Putenschinken. 3. Die Moderne Mayr-Cuisine ist in acht Stufen unterteilt – vom Teefasten bis zur Mayr-Vital­ kost. In welchen Stufen der Modernen MayrCuisine bekommen Gäste des Park Igls Eiweiß­ zulagen und warum gerade dann?

EIWEISSZULAGEN 

27


EIWEISS = PROTEIN Die Grundbausteine der Proteine sind die Aminosäuren, acht davon sind lebensnotwendig und können nicht vom Körper selbst gebildet werden – das heißt: Sie müssen über die Nahrung zugeführt werden!

9. Was sollte man bei der »Post-Kur«-Ernährung – also zu Hause – beachten, speziell im Hinblick auf die richtige Auswahl, Zubereitung und Dosierung der Eiweißzulagen? Das ist ganz einfach – sich ja nicht zu sehr auf Fertigprodukte fixieren, sondern beflügelt von unserem Aufenthalt (Kochkurse) eigene Ideen umsetzen, d.h. selbst kochen! Im normalen Alltag kann man die Dosierung ganz leicht in den Griff bekommen, wenn man auf die Sättigungs­zeichen des Körpers achtet. Und dies lernt man am allerbesten in regelmäßig durchgeführten MayrTherapien.

Eiweiß und Gemüsezulagen servieren wir unseren Gästen ab Stufe 2 der achtteiligen Skala, wobei natürlich – je nach Stufe – die Unterschiede in der Menge liegen.

ssGenup tip

4. Welche Lebensmittel zählen zu den guten Eiweißlieferanten? Verschiedene Frischkäsesorten, pflanzliche Eiweißlieferanten wie Hülsenfrüchte, Algen (Chlorella), Sprossen, Sojaprodukte ... 5. Warum ist tierisches Eiweiß problematisch? Persönlich finde ich tierisches Eiweiß nicht problematisch, auch hier ist die Menge entscheidend; eine ökologische Aufzucht (biologisch, regional) ist von Vorteil und wir lieben es, aus einem Top-Produkt etwas Unglaubliches zu kreieren. 6. Welche ist deine liebste Eiweißzulage? Wie wird sie zubereitet? Avocado-Aufstrich mit Leinsamen und Basilikum – das Fruchtfleisch auslöffeln und im Mixer mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Leinsamen, Basilikum und Amalfizitrone zu einer feinen Creme pürieren. 7. Wie bringt man neuen Schwung in die »Eiweiß-Küche«? Durch neue Nahrungsmittelkombinationen mit hoher biologischer Wertigkeit und viel Kreativität, beispielsweise Beizen, Räuchern, Einlegen, Fermentieren usw. 8. Gibt es bereits ein neues Rezept bzw. neue Zubereitungsmethoden? Wir sind eigentlich ständig am Ausprobieren und Weiterentwickeln – die aktuellsten Rezepte kommen demnächst.

28 EIWEISSZULAGEN

F. X. Mayr für Gourmets Genießen Sie Moderne Mayr-Cuisine auch zu Hause: »F. X. Mayr für Gourmets – die genussvolle Küche für eine intelligente Diät« – das Kochbuch von Park-Igls-Chefkoch Markus Sorg ist im Gesundheitszentrum erhältlich oder kann online über www.fxmayr-kochbuch.com bestellt werden.


8 ESSENZIELLE AMINOSÄUREN L-Lysin, L-Valin, L-Threonin, L-Tryptophan, L-Methionin, L-Leucin, L-Isoleucin, L-Phenylalanin

EIWEISSGEHALT VON NAHRUNGSMITTELN Der empfohlene Tagesbedarf an Eiweiß beträgt 0,5 – 0,8 g/kg Körpergewicht.

ChlorellaGemüseaufstrich

100 g

rohes Fleisch

19,5 g

100 g

roher Fisch

18,9 g

100 g

Camembert Käse

18,7 g

100 g

Emmentaler Käse

27,4 g

100 g

Quark

15,0 g

250 g

Milch

8,0 g

48 g

1 mittelgroßes Ei

6,1 g

100 g

Mandeln

18,6 g

Ca. ½ TL Chlorellapulver

100 g

Cashewnüsse

17,2 g

1 TL Ahornsirup

100 g

Erdnüsse

26,2 g

1 Limette

100 g

Haselnüsse

12,7 g

Olivenöl

100 g

Kastanien

3,4 g

wenig Senf (Dijon)

100 g

Kokosnüsse

4,2 g

frische Kräuter (Petersilie, Kerbel)

100 g

Paranüsse

14,3g

100 g

Pekannüsse

9,2 g

100 g

Pistazienkerne

19,3 g

100 g

Walnüsse

14,8 g

100 g

grüne Bohnen

1,9 g

100 g

Linsen

24,3 g

100 g

Sojabohnen

34,1 g

100 g

Rollgerste

9,0 g

100 g

Haferflocken

13,8 g

100 g

Maismehl

7,8 g

100 g

Roggenvollmehl

10,8 g

100 g

Vollreis

7,5 g

100 g

Weizenvollmehl

12,1 g

100 g

Weizenkeime

26,6 g

ZUTATEN FÜR 500 G 150 g Kartoffeln (mehlig) 150 g Brokkoli 150 g Avocado

Salz, Pfeffer, Muskatnus

∞∞ Die Kartoffeln in der Schale weich kochen, schälen und ausdämpfen lassen. ∞∞ Den Brokkoli blanchieren und kalt abschrecken (damit er seine schöne grüne Farbe behält). ∞∞ Avocado entkernen und zusammen mit Kartoffeln, Brokkoli und dem Chlorellapulver fein pürieren. ∞∞ Mit Ahornsirup, Limette, Olivenöl und den Gewürzen abschmecken und die frisch geschnittenen Kräuter unterrühren.

EIWEISSZULAGEN 

29


Gesund durch Honig, den Bienen sei Dank! Die Heilwirkung des medizinischen Honigs – antikes Wissen neu entdeckt

H

onig – ein goldener Saft, der wahre Wunder schafft! Woher dieser Spruch tatsächlich stammt, ist nicht über­ liefert. Fest steht jedoch, dass man schon in der Antike, bei den Griechen, um die Zauberwirkung dieser »süßen Versuchung« genau Bescheid wusste. Und während wir – in der Gegenwart – den Honig wegen seines guten Geschmacks auf der Frühstückssemmel lieben oder bei Erkältungen darauf zurückgreifen, sollen der griechischen Mythologie zufolge Götter wie Zeus und Hera oder Asklepios (Gott der Heilkunst) dem Honig gar ihre Unsterblichkeit verdanken.

30  

MEDIZINISCHER HONIG

AUS ERFAHRUNG GUT Tatsache ist, schon Hippokrates traute dem Honig mehr zu, als nur eine Beigabe zur Götterspeise zu sein. Der wohl berühmteste Arzt der Antike berichtete über die fiebersenkende Wirkung und verwendete Honig – wie auch die alten Ägypter – sogar bei offenen Wunden. Da dünkt es fast verwunderlich, dass die moderne Medizin tausende Jahre benötigte, um das alte Hausmittel vor den Vorhang zu holen. Neuesten Ergebnissen zufolge – nach langjährigen Studien von Ärzten der Universität Bonn – hilft Honig bei bestimmten Wunden besser als die modernsten Antibiotika. Den Bienen sei Dank – und auch dem Biochemiker Peter Molan von der Universität Waikato in Neuseeland. Mit seinen Forschungen wies Molan die besondere klinische Wirksamkeit des sogenannten Manuka-Honigs bei äußerlicher Anwendung auf chronischen und akuten Wunden nach. Was allerdings für Dr. Gartner und Babsi Kleeven im Gesundheitszentrum Park Igls nichts Neues ist, denn sowohl der Chefarzt (in seiner Praxis) als auch die diplomierte Krankenschwester (Hauskran-


kenpflege) machen mit Honig schon seit Jahren beste Erfahrungen. Seit einigen Monaten wird medizinischer Honig nun auch im Gesundheitszentrum Park Igls vermehrt in der Pflege eingesetzt, speziell bei offenen Wunden oder Brandverletzungen. »Der Erfolg ist verblüffend«, erzählt Babsi Kleeven und verweist dabei auf die Tatsache, »dass abgestorbenes Gewebe durch das Auftragen von Honig schneller abgestoßen wird und die Wunde somit schneller heilt.« Die Besonderheiten des medizinischen Honigs erklärt die diplomierte Krankenschwester so: »Der antibakterielle medizinische Honig schafft ein feuchtes Wundheilungsmilieu, sorgt für eine schnelle Wundreinigung und ist für eine rasche Geruchsbeseitigung sowie für jedes Wundstadium geeignet.« HONIG IM KAMPF GEGEN ANTIBIOTIKA­ RESISTENZ Das Comeback des medizinischen Honigs führen Ärzte nicht zuletzt darauf zurück, dass man in der Medizin heute mit Keimen konfrontiert wird, die gegen fast alle gängigen Antibiotika resistent sind. »Damit ist medizinischer Honig für die Wundpflege wieder interessant geworden. Rund 60 Arten von Bakterien können mit Honig besiegt werden; Wissenschaftler gehen davon aus, dass die antimikrobielle Wirkung des Manuka-Honigs (Grundessenz der medizinischen Honigprodukte) den Enzymen zu verdanken ist, die von den Bienen produziert werden. Dieser Honig aus Neuseeland bzw. Australien ist besonders reich an dem Zuckerenzym Methylglyoxal (MGO) – bis zu 100-fach höher als in anderen konventionellen Honigsorten –, was die außergewöhnliche antibakterielle Wirkung erklärt. Fazit: Manuka-Honig ist vermutlich das vielseitigste und wohlschmeckendste Antibiotikum überhaupt! Er ist für zahlreiche Anwendungsgebiete geeignet, in vielen Darreichungsformen erhältlich und überzeugt durch seine positiven Wirkungen zum Beispiel bei Entzündungen. Das macht den etwas streng schmeckenden Honig zu einem sehr begehrten Heilmittel bei Beschwerden aller Art.

»Süße« Anwendungs­ bereiche Positive Erfahrungen mit Manuka-Honig sind in vielerlei Hinsicht zu verzeichnen, denn sowohl für die innere als auch für die äußere Anwendung ist er bestens geeignet – insbesondere auch bei Erkältungen und bakteriellen Infektionen.

ÄUSSERE ANWENDUNG • Verletzungen: Wunden/Schürfwunden, Schnitte, Brandwunden • Verbrennungen • Hauterkrankungen: Schuppenflechte, trockene, rissige Haut, Ekzeme, Akne, Neurodermitis • Mykosen (Pilze) • Herpes • Insektenstiche • Infektionen

INNERE ANWENDUNG • Schnupfen, Husten, Entzündungen des Rachens • Entzündungen der Nasennebenhöhlen • Blasenentzündung • Magenschleimhautentzündung • Hefepilze • Darmentzündung: Reizdarm, Durchfall • Magengeschwüre, Speiseröhrenentzündung, Sodbrennen • Entzündungen im Mundraum: Zahnfleisch, Parodontose

MEDIZINISCHER HONIG 

31


Ganzheitliche ästhetische Medizin Ästhetische Medizin und Moderne Mayr-Medizin – beide Fachbereiche können durchaus im Einklang miteinander stehen.

32 

ÄSTHETISCHE MEDIZIN


D

ie Redaktion der ParkZeit im Gespräch mit Dr. Fabian Petschke, plastischer Chirurg und Konsiliararzt im Park Igls, und Chefarzt Dr. Peter Gartner über den Zusammenhang zwischen Ernährung und Ästhetik. Ästhetisch vorteilhafte Aspekte der MayrKur kommen dabei ebenso zur Sprache wie Therapien zur Gewebestraffung, Faltenminderung oder Fettreduktion. WELCHE BEREICHE DER ÄSTHETISCHEN MEDIZIN KOMMEN IM PARK IGLS HAUPTSÄCHLICH ZUR ANWENDUNG? Dr. Fabian Petschke: Alle Methoden, die ohne Operationen auskommen und zur Aktivierung des Körpers beitragen, die also mit den Prinzipien der Mayr-Medizin übereinstimmen. Dazu zählen die »Platelet-Rich-Plasma-Methode«, kurz PRP, eine Eigenbluttherapie, die 2008 für die ästhetische Medizin zugelassen wurde, aber auch Gesichtsbehandlungen mit Hyaluronsäure oder Fettreduktion durch Kryolipolyse, eine Kältebehandlung. Dr. Peter Gartner: Viele Methoden der ästhetischen Medizin vertragen sich gut mit dem Mayr’schen Medizinethos, sie ergänzen den Kurerfolg. So sehen wir als einen Effekt der Mayr-Kur die Zunahme der Gewebeelastizität am ganzen Körper. Neuerdings dokumentieren wir das auch mit Vorher-Nachher-Fotos. Nach etwa zwei bis drei Wochen ist die Straffung sichtbar. Ich verstehe aber auch die Ungeduld unserer Gäste, die den End­ effekt der Kur vorwegnehmen bzw. ihm etwas nachhelfen möchten. Bei Botox etwa hätte ich Vorbehalte, aber die von Dr. Petschke aufgezeigten Methoden der ästhetischen Medizin sind für den Kurerfolg durchaus förderlich. WAS PASSIERT BEI DER EIGENBLUTTHERAPIE PRP? Dr. Petschke: Aus 20 ml Eigenblut werden mittels Zentrifugation 10 ml Plasma gewonnen, die dann im Gesichtsbereich injiziert werden. Die im Plasma enthaltenen Blutplättchen schütten Botenstoffe aus, die zur Kollagenbildung beitragen, das Gewebe also kräftigen. Die Hautverjüngung ge­schieht von innen im Sinne einer Aktivierung der Wundheilungsprozesse. Wissenschaftliche Evaluierungen zeigen, dass nach der Behandlung dieser Effekt noch ein halbes Jahr anhielt. WIE LÄUFT DIESE BEHANDLUNG AB? Dr. Petschke: Das aus der Vene entnommene Blut wird zentrifugiert. Das daraus gewonnene Plasma arbeite ich mit feinen Nadeln in die Gesichtspartien

Wahre Schönheit kommt von innen.

ein, auf Wunsch mit Lokalanästhesie. Die Behandlung dauert eineinhalb Stunden, aber bei stark beanspruchter Haut empfehlen sich bis zu drei Sitzungen. Besonders eignet sich diese Behandlung, die auch bei trockener Haut angewandt werden kann, für den Unterlid- und Oberlippenbereich. Durch die Kräftigung des Gewebes verbessert sich der Teint und die Haut erscheint strahlender. Auch bei Aknenarben – nicht aber bei akuter Akne – erzielen wir mit mehreren PRP-Behandlungen gute Ergebnisse. Da PRP mit Eigenblut arbeitet, sind Nebenwirkungen und allergische Reaktionen ausgeschlossen. Mir ist wichtig, zu betonen, dass diese Methode unbedingt in die Hand von Fachärzten gehört. Dr. Gartner: Wahre Schönheit kommt von innen. Das ist durchaus mehr als ein billiger Spruch. Die Mayr-Kur hilft dem Körper, Kräfte zur Selbstregeneration zu aktivieren, das führt wiederum zu Zufriedenheit und Wohlbefinden. Fazit: die Menschen strahlen auch von innen heraus. Immer wieder sehen wir, dass Behandlungen der ästhetischen Medizin die Therapietreue während der Kur und damit deren Erfolg stärken. WIRKT PRP BEI HAARVERLUST? Dr. Petschke: Es ist immer wichtig, die Ursache für den Haarverlust festzustellen. Bei Formen der Alo-

ÄSTHETISCHE MEDIZIN 

33


Behandlung wird von vielen angeboten, oft werden damit jedoch nicht die angestrebten Effekte erzielt. Denn Modellierung bedeutet mehr als Faltenunterspritzung. Um ein harmonisches und nachhaltiges Ergebnis zu erzielen, sollten Furchen

Das Grundkonzept der Mayr-Medizin basiert darauf, dass man nicht nur repariert, sondern auch lernt.

nicht direkt unterspritzt werden. Deshalb auch hier mein Rat, fachärztliche Behandlung in Anspruch zu nehmen. Der Effekt dieser Behandlung ist sofort sichtbar und hält bis zu einem Jahr an.

pecia areata (kreisrunder Haarausfall) kann man mit einer Eigenplasmatherapie den Prozess verzögern. Wo nichts mehr wächst, da wird allerdings auch nichts mehr wachsen. WELCHEN EFFEKT HAT EINE BEHANDLUNG MIT HYALURONSÄURE? Dr. Petschke: Sie hat einen anderen Ansatzpunkt als die PRP-Therapie. Sie gibt dem Gesicht Volumen zurück und mindert Falten. Wenn man Gesichter von jungen und älteren Menschen vergleicht, dann sieht man, dass die ursprüngliche Dreiecksform zu einer mehr länglichen Kontur wird. Das heißt, es kommt zu einem Volumenverlust im Jochbeinbereich und einem Absinken des Volumens in den Wangen- oder Unterkieferbereich. Die Nasolabialfalten (von der Nase zur Mundpartie) sowie die Marionettenfalten (entlang der Mundwinkel) prägen sich aus. Stirn- und Augenfalten, Augenringe kommen hinzu. Mit Hyaluronsäure, einer natürlichen, vor allem in der Haut vorkommenden Substanz, kann ich Falten bzw. Furchen glätten und das Gesicht konturieren. WIE FUNKTIONIERT DIE BEHANDLUNG? Dr. Petschke: Für eine wirksame Modellierung benötige ich rund 10 ml Hyaluronsäure, was auch ein bestimmtes Budget erfordert. Gerade diese

34 

ÄSTHETISCHE MEDIZIN

WELCHEN ZUSAMMENHANG GIBT ES ZWISCHEN ÄSTHETIK UND ERNÄHRUNG? Dr. Petschke: Mir ist es wichtig, nicht nur die ästhetische Behandlung anzubieten, sondern das Thema Ästhetik auch »von innen heraus« zu betrachten. Zu diesem ganzheitlichen Ansatz gehören Nahrungsergänzungsmittel ebenso wie eine Analyse der Ernährung. Deshalb gefällt mir die Zusammenarbeit mit der Mayr-Medizin so gut. Dr. Gartner: Das Grundkonzept der Mayr-Medizin basiert darauf, dass man nicht nur repariert, sondern auch lernt. Klassische Fastenformen setzen aufs Abnehmen, die Mayr-Kur lehrt das Essen neu. Dadurch kommt das Darmmikrobiom in Balance, was sich positiv aufs Befinden auswirkt und zur Prophylaxe von Beschwerden und Krankheiten des ganzen Körpers beiträgt. Darauf sind wir in zahlreichen Arzt-Gesprächen in der ParkZeit bereits eingegangen. Wir setzen auch auf sogenannte orthomolekulare Substanzen, die pauschal als Nahrungsergänzungsmittel bezeichnet werden. Im Park Igls ist eine molekulargenetische Mikrobiomuntersuchung möglich, also eine exakte Analyse der Darmbakterien. Daraus resultieren dann punktgenaue Empfehlungen für Ernährung und Substitution. Wir können auch mit Gesundheitsmythen aufräumen, wie etwa dem der »bösen Kohlehydrate«, was unter Umständen zu einem verstärkten und ungesunden Eiweißkonsum führt. Nimmt man täglich mehr als 0,8 bis 1 Gramm reines Eiweiß pro Kilo Körpergewicht zu sich, dann lagert der Körper das


im tiefen Bindegewebe ab, man nimmt zu. Der Mensch kann Kohlehydrate essen, wenn er sie durch Bewegung verbrennt. Der Schlackenstoff Nummer 1 ist Laktat und nicht die Kohlehydrate. WELCHE METHODEN DER KÖRPERFORMUNG UND FETTREDUZIERUNG SIND ERFOLGREICH? Dr. Gartner: Gewichtsabnahme ist nicht der vordringliche Zweck der Mayr-Kur, sie ist ein angenehmer Nebeneffekt. Männer nehmen übrigens schneller ab als Frauen, was schulmedizinisch nicht schlüssig erklärbar ist. Bei der Abnahme kommt es zur Entwässerung, aber auch die intrazelluläre Flüssigkeit wird gereinigt, was sich positiv auf die Gesundheit auswirkt. Dr. Petschke: Viele meiner Patientinnen – es sind überwiegend Frauen – kommen mit Fettdepots, die durch Diäten nicht verschwinden. Fettröllchen am Bauch, an den Hüften oder Oberschenkeln sind teilweise auch genetisch bedingt. Eine sehr effiziente Methode zur gezielten Reduktion dieser Fettdepots ist die medizinische Kryolipolyse, also eine Kältetherapie. Die entsprechenden Zonen werden unter Schutz der Haut auf minus 8 Grad Celsius gekühlt, eine Temperatur, bei der Fettzellen geschädigt werden. Die Behandlung dauert 70 Minuten, innerhalb der darauf folgenden vier Wochen sterben die Fettzellen ab und werden über die Lymphe abtransportiert. Eine messbare Umfangverringerung tritt ein. Ich wende diese Behandlung bei Menschen an, die nicht extrem adipös sind und die realistische Vorstellungen von der Gewichtsabnahme haben. Mit den Geräten der neuesten Generation lassen sich nun auch kleine Zonen, etwa Doppelkinn, seitlicher Brustbereich oder Knie behandeln. Die medizinische Kryolipolyse ist nicht invasiv, es gibt für die Patienten also keine Ausfallszeit. WIE KÖNNEN STÖRENDE NARBEN BEHANDELT WERDEN? Dr. Petschke: Aus meiner klinischen Tätigkeit weiß ich, dass exzessiven Vernarbungen oft psychische Ursachen zugrunde liegen. Sind Komplikationen während der OP aufgetreten? Was ist der Grund für die Narbe, ist dieser für den Patienten problematisch? Durch Narben kommt es zu einer Verletzung der Faszien und zu gestörtem Zug auf diese. Die daraus resultierende Faszienverklebung führt zu klinischen Symptomen unterschiedlicher Art. Helfen können chirurgische Eingriffe oder Unterspritzungen mit Eigenfett. Grundsätzlich erfordert die Narbenbehandlung eine genaue Anamnese und erfolgt individuell unterschiedlich.

Dr. Gartner: Narben können als Störfelder eine Rolle spielen. Ich erlebe immer wieder, dass Patienten über chronische Schmerzen klagen. Im Lauf des Gesprächs erfahre ich von der Existenz von Narben irgendwo am Körper, also gar nicht am Ort des Schmerzes. Eine Schmerztherapie in Form einer Spritze etwa kann dann zu einer »Sekunden­ heilung« führen, der Schmerz verschwindet sofort.

Dr. Fabian Petschke Der aus Neu-Ulm (Deutschland) stammende Mediziner kam des Studiums wegen nach Innsbruck, das er anschließend als Lebens­ mittelpunkt wählte. Die Ausbildung zum Allgemeinmediziner war ihm wichtig, um ein gutes klinisches Gespür zu entwickeln. Dabei verlor er sein Berufsziel plastische Chirurgie nie aus den Augen. Seit 2008 arbeitet er als Oberarzt an der Universitätsklinik für plastische, rekonstruktive und ästhetische Chirurgie Innsbruck mit Spezialisierung auf die Wiederherstellung der Ästhetik nach Verbrennungen oder komplizierten Wunden. Mittlerweile reduzierte er die Kliniktätigkeit, da er 2009 seine Praxis in Innsbruck eröffnete. Als Konsiliararzt im Park Igls arbeitet er mit dem dortigen Ärzteteam zusammen.

ÄSTHETISCHE MEDIZIN 

35


Neuro@Mayr Aktuelle neurowissenschaftliche Erkenntnisse belegen, was Mayr-Ärzte schon seit Langem vermuten: Degenerative Erkrankungen des Nervensystems – hierzu zählen etwa der Morbus Parkinson oder die Multiple Sklerose – entstehen im Darm! Durch die neurointestinale Regeneration mittels Moderner Mayr-Medizin kann zusammen mit Physiotherapie Beweglichkeit und Koordination nachhaltig verbessert werden. Im Coaching vermitteln wir Strategien für den Alltag und in den Feldenkrais®-Lektionen erlernen Sie verloren gegangene Bewegungsmuster wieder neu und können sie abspeichern. Zusätzliche Tiefenmassagen entspannen und verbessern zudem Bewegung und Schlaf.

∞∞ Grundpauschale, bestehend aus täglichem Kneippen, moderner MayrCuisine nach individuellem Diätplan, Mineralwasser, Kräutertee und Basen­ brühe, Bewegungstrainings, aktiven und passiven Anti-Stressübungen, Lebensstilmanagement und mentalem Coaching in der Gruppe, Vorträgen sowie Benutzung von Schwimmbad, Sauna und Panorama-Fitnessraum ∞∞ Erstuntersuchung – ganzheitlicher Gesundheitscheck (30 Min.) ∞∞ 1 ärztliche Kontrolle – manuelle Bauchbehandlung (20 Min.) ∞∞ Abschlussuntersuchung (30 Min.) ∞∞ 1 Physiotherapie mit Befundung (50 Min.) ∞∞ 2 Trainingseinheiten (à 25 Min.) ∞∞ 2 Gesprächstherapien/Coachings (à 50 Min.) ∞∞ 3 Personal Feldenkrais®-Lektionen (à 50 Min.) ∞∞ 3 Teilmassagen (à 25 Min.)

€ 1.980 pro Person für 1 Woche, zuzüglich Kurmedikamente, Preis exklusive Hotelzimmer

36 NEURO@MAYR


Neuro@Mayr für Parkinson-Patienten Bei Dr. Gartner nachgefragt

Wirkt Neuro@Mayr oder Darmsanierung im Allgemeinen auch präventiv gegen degenerative Erkrankungen des Nervensystems? Auf Grund der aktuellen wissenschaftlichen Studien zu diesem Thema kann ich nur sagen: selbstverständlich!

Laut den neuesten wissenschaftlichen Erkennt­ nissen entstehen degenerative Erkrankungen des Nervensystems im Darm – hierzu zählen etwa der Morbus Parkinson oder die Multiple Sklerose. Dr. Gartner, Sie haben mit der Darmsa­ nierung im Zuge der Modernen Mayr-Medizin bereits viele positive Erfahrungen mit ParkinsonPatienten gemacht. Das Modul Neuro@Mayr unterstützt diese Behandlung nun gezielt mit Physiotherapien, Feldenkrais®, Tiefenmassagen und individuellen neuropsychologischen Coachings. Dr. Gartner: Richtig! Die neurointestinale Regenerationswirkung der Modernen Mayr-Medizin in Kombination mit gezielter physiotherapeutischer Behandlung, neuropsychologischem Coaching, Tiefenmassagen und Feldenkrais® verbessert Beweglichkeit und Koordination. Dabei werden Bewegungsmuster wieder erlernt und abgespeichert und Strategien vermittelt, damit die Patienten den Alltag leichter bewältigen können. In welchem Stadium der Parkinson-Erkrankung ist Neuro@Mayr wirksam und kann eine Verbes­ serung der Symptome bewirken? Ab welchem Stadium nützt die Behandlung nicht mehr? Eine nachhaltige Besserung ist natürlich nur in den Frühstadien zu erwarten. Bei fortgeschrittenen, sogenannten austherapierten Formen von neurodegenerativen Erkrankungen gibt es leider kaum noch eine erkennbare Verbesserung.

Gibt es einen Test, mit dem die Wahrscheinlich­ keit, an Parkinson zu erkranken, ermittelt werden kann? Es gibt eine Reihe von Symptomen, die eine Frühform der Parkinson-Krankheit vermuten lassen, hierzu zählen Verstopfung, Riechstörungen, Schlafstörungen, so etwas wie eine »innere Unruhe« und natürlich die klassischen neurologischen Veränderungen im Bereich Haltung, Gang, Schrift und Stimme. Letztlich muss auf jeden Fall ein Neurologe konsultiert werden, um hierüber eine klare Aussage zu treffen. Was können Parkinson-Patienten selbst zur Linderung ihrer Beschwerden beitragen? Dazu gibt es eine Menge nützlicher Tipps und Tricks, je nachdem, ob der Schwerpunkt der Beschwerden mehr im motorischen, im vegetativen oder aber im psychischen Bereich liegt. Unsere Therapeutinnen und Therapeuten wissen darüber ebenso Bescheid wie die vielen Selbsthilfe­gruppen, die sich mittlerweile auf der ganzen Welt gebildet haben, beispielsweise www.parkinson-selbsthilfe.de, www.parkinson.ch oder www.parkinson-sh.at.

NEURO@MAYR 

37


Wussten Sie, dass . . . ... die Feldenkrais®-Methode sehr wirksam ist, obwohl die Bewegungen so fein und unspektakulär scheinen? Es geht dabei um das Erspüren von Bewegungsabläufen, wobei die bewusste Wahrnehmung des eigenen Tuns neue Beweglichkeit für Körper und Geist schafft.

… Sie Ihr Elektrofahrzeug in unserer Tiefgarage an eigens dafür vorgesehenen Ladestationen aufladen können?

... Menschen, die viel spazieren gehen, die besten Werte des HDLCholesterins haben? Das ist jenes Cholesterin, das unseren Gefäßen guttut.

… das Park Igls auch 2018 das neue Zuhause für ca. 100.000 Bienen ist? Die Vielfalt von Blüten und Kräutern in unserem Park und in der Umgebung findet sich im Aroma des köstlichen Honigs wieder.

… die Herzen von Mann und Frau unterschiedlich auf den Alterungsprozess reagieren? Eines ist fix: Männer und Frauen leiden nicht nur verschieden, sie gehören auch unterschiedlich therapiert und prophylaktisch betreut.

IMPRESSUM Für den Inhalt verantwortlich: Gesundheitszentrum Igls GmbH, Igler Str. 51, 6080 Innsbruck-Igls Tel. +43 512 377 305 Fax +43 512 379 225 info@park-igls.at www.park-igls.at

REDAKTION Mag. Andrea Gnägi, Dr. Peter Gartner, Dr. Irene Brunhuber, Babsi Kleeven, Teresa Wiedemayr, Markus Sorg, Michael Multerer, Ursula Sparawetz, Mag. Helene Forcher, Claudia Reichenberger, Mag. Nicole Ginzinger, Mag. Lisa Asbäck-Kreinz, Fred Steinacher, Ingrid Striednig

KONZEPTION UND GESTALTUNG Studio Roth&Maerchy AG, Zürich

LEKTORAT Erika Krammer-Riedl, Mattsee

38 

WUSSTEN SIE, DASS …

... Lavendel in Ihrem Garten lästige Blatt­ läuse und anderes Unge­ ziefer fernhält? Er sieht außerdem schön aus und riecht gut.

FOTOGRAFIE Fred Einkemmer, Maricruz Aguilar, Hansi Heckmair, Jack Coble, Martina Meier, Ingrid Striednig Auflage: 10.000 © April 2018 Gedruckt auf Cyclus Print aus 100 % Recyclingfasern gemäß RAL UZ-14 – Blauer Engel


Hotelzimmer Einzelzimmer  Doppelzimmer*  Suiten*  Park Igls Suite (bis 5 Personen) 

Therapiemodule € 153  –  345 € 148  –  250 € 273  –  392 € 1.190

Preise jeweils pro Tag und Person, Therapien nicht inbegriffen. * Zur Einzelbelegung auf Anfrage. Preisermäßigung: 5% ab zwei Wochen, 10% ab drei Wochen.

BASIS-PROGRAMM  Ist die Grundlage unseres Therapieangebots und fixer Bestandteil aller Therapiemodule

€ 977

MAYR-KLASSIK  Zum Kennenlernen der Modernen Mayr-Medizin

€ 1.254

MAYR-INTENSIV  Zur Entschlackung und Optimierung des Gesundheitszustandes auf breiter Basis

€ 1.686

MAYR-DE-STRESS  Das Tempo reduzieren und die Energie wieder zum Fließen bringen

€ 1.887

BEWEGUNGS- UND STÜTZAPPARAT  Behandlung von Rückenbeschwerden, Wiedererlangung der Beweglichkeit

€ 1.648

HERZ UND KREISLAUF  Positive Beeinflussung von Risikofaktoren wie Stress, Übergewicht, Bluthochdruck

€ 1.746

STOFFWECHSEL UND ENTGIFTUNG  Bei Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten, Allergien, Burn-out und Schlafstörungen

€ 1.853

Spezialangebot LAUFEND ENTGIFTEN 

€ 1.556

Spezialangebot KYBUN®@MAYR 

€ 1.440

Spezialangebot NEURO@MAYR 

€ 1.980

Spezialangebot MODERN MAYR MEDICAL CHECK 

€ 3.805

Diagnostikmodul SUPER MEDICAL CHECK 

€ 2.093

Diagnostikmodul MEN'S MEDICAL CHECK 

€ 2.463

Diagnostikmodul ULTRASCHALL-VORSORGEPAKET 

Das Ärzteteam im Park Igls

€ 998

Preise jeweils pro Woche und Person exkl. Zimmerpreise. Preise für Folgewochen auf Anfrage. Preise und Leistungen gültig bis 15.12.2018

ANGEBOT 

39


Gesundheitszentrum Park Igls | Igler StraĂ&#x;e 51 | 6080 Innsbruck-Igls | Ă–sterreich Tel. +43 512 377 305 | Fax +43 512 379 225 | info@park-igls.at

www.park-igls.at

Park Zeit @Gesundheitszentrum Park Igls  

Park Zeit @Gesundheitszentrum Park Igls

Park Zeit @Gesundheitszentrum Park Igls  

Park Zeit @Gesundheitszentrum Park Igls