__MAIN_TEXT__

Page 1

WOHNEN AM PARK

RIEGELSBERG

WOHNEN AM PARK RIEGELSBERG | EXPOSÉ www.hauser-architektur.com


2

EDITORIAL Jeder Mensch braucht einen Bezugspunkt, einen Ort, an dem er verwurzelt ist. „Wohnen am Park“ in Riegelsberg ist ein weiteres Projekt, in dem wir Räume für Menschen entwickeln, in denen sie sich individuell entfalten und zuhause fühlen können. Auch hier gehen wir wieder spannende Wege, um modernes Wohnen zu gestalten und nachhaltige, hochqualitative Werte zu schaffen. Innovationskraft, Ästhetik und ökologische Lösungen sind dabei die Grundpfeiler unserer Arbeit. „Wohnen am Park“ hält für jede Lebenssituation und jeden Anspruch die passende Antwort bereit. Es entstehen Wohnungen mit viel Seele und Raum zur Entfaltung Ihrer Persönlichkeit. Leben, wie Sie es möchten – im Herzen Riegelsbergs. Hier fühlt sich Wohnen gut an. Versprochen!

ERIK HAUSER Architekt AKS

Ich – Erik Hauser – bin während der ganzen Planung bis zum Ende der Baumaßnahme Ihr verlässlicher Ansprechpartner. Mein Team und ich freuen uns darauf, auch Ihnen unsere Leistungsfähigkeit beweisen zu können.

Erik Hauser

EXPOSÉ


VISUALISIERUNG STRASSENSEITE

BARRIEREFREI, FAMILIENGERECHT UND ENERGIEEFFIZIENT WOHNEN WOHNEN AM PARK RIEGELSBERG


4

EXPOSÉ


INHALT PROJE KTBESCHRE IBUNG 6 VISUALISIE RUNG E N 3–4, 11–12 WOHNE N IN RIEG E LSBE RG 7–8 E NE RG IE KONZE PT UND BARRIE RE FRE IHE IT 9–10 ANSICHTE N 13–14 LAG E, UMG E BUNG UND ANBINDUNG 15–16 G ESCHOSSÜBE RSICHTE N UND WOHNUNG E N 17–37 BAUBESCHRE IBUNG 38–44 IMPRESSUM 45

WOHNEN AM PARK RIEGELSBERG


6

WOHNEN AM PARK Ein feines und exklusives Domizil, die vier Wände, die Sie umgeben, Ihr eigen nennen — das schafft eine ganz besondere persönliche Freiheit, die im Übrigen leichter erreichbar ist, als man vielleicht glauben mag. Mit dem Projekt „Wohnen am Park“ werden in der Gemeinde Riegelsberg im Herzen des Saarlandes modern gestaltete Eigentumswohnungen mit gehobenem Komfort errichtet. Geplant für jede Lebenssituation bietet das Projekt stilvolles Wohnen und intelligente Grundrisse, die jedem Anspruch gerecht werden. Hier ist Platz für Individualität – von der 2-Zimmerwohnung bis hin zum großzügigen Penthouse. Auch das Thema Barrierefreiheit spielt dabei eine wichtige Rolle. Alle Wohnungen sind mit hochwertigem Innenraum-Design und exklusiven Materialien ausgestattet. Dazu bietet der praktische Hauswirtschaftsraum viel Staufläche, ein Aufzug & eine Tiefgarage sind weitere Vorzüge. „Wohnen am Park“ verbindet eine ideale Mischung aus stadtnahem Leben und Natur. Durch die Saarbahn-Nähe (direkte Anbindung durch die Haltestelle Post) ist die Landeshauptstadt staufrei in nur 20 Minuten zu erreichen. Naherholung findet man in den angrenzenden Waldgebieten, etwa im "Urwald vor den Toren der Stadt" oder dem Saarkohlenwald, bei ausgiebigen Spaziergängen oder abwechslungsreichen Wanderungen auf Premiumwegen. Naturnahes Wohnen vor der Landeshauptstadt.

DAS PROJEKT

EXPOSÉ


LEBEN IN RIEGELSBERG ERHOHLUNG, FREIZEIT UND SPORT „Wohnen am Park“ bietet seinen Bewohnern die gefragte ländliche Lage im direkten Umfeld Saarbrückens. Ein Ort mit nachbarschaftlichem Charakter, umgeben von großflächigen Wäldern und Feldern. Dort laden vielseitige Spazier-, Wander- und Radwege zu erholsamen Auszeiten vom Alltag ein. Doch das ist lange nicht alles. Das attraktive Riegelsberger Freizeit- und Kulturangebot sorgt für hohe Lebensqualität: Kunstausstellungen in der Rathausgalerie, Musikveranstaltungen in der Riegelsberghalle, Büchereien, Kaffeegenuss in gemütlichen Cafés, stimmungsvolle Feste, ein reges Vereinsleben, Freibad, Sportstadion, Indoor-Sportstätten, Tennisanlage mit Tennishalle, Boulderwand, Kneipp-Anlage und vieles mehr.

WOHNEN AM PARK RIEGELSBERG


8

VERKEHR UND ANBINDUNG Die direkte Saarbahn-Anbindung durch die Haltestelle Post (fußläufig in nur 2 Minuten erreichbar) macht „Wohnen am Park“ zur attraktiven Ausgangslage für einen aktiven Alltag. In 25 Minuten steht man vor der Saarbrücker Johanneskirche, in 30 Minuten sieht man sich eine klassische Oper im Staatstheater an, in 55 Minuten bestellt man in einer Saargemünder Pâtisserie Eclair oder entspannt in der Saarland Therme. Alles stressund staufrei. Beste Anbindungen bieten auch die Autobahnanschlüsse an die A1 in Richtung Saarbrücken-Köln und A8 Neunkirchen-Kaiserslautern-Mannheim … sicher gut vernetzt!

DIE VORZÜGE VON RIEGELSBERG VE RANSTALTUNG E N UND AUSSTE LLUNG E N IN DE R RATHAUSGALE RIE FRE IBAD UND SPORTPLÄTZE SPIE LPLÄTZE, KINDE RGÄRTE N UND SCHULE N E INKAUFSMÖG LICHKE ITE N, RESTAURANTS UND WOCHE NMARKT

EXPOSÉ


ENERGIEKONZEPT Bei der Planung und Umsetzung des Projekts „Wohnen am Park“ setzen wir ganz auf innovative und effiziente Energiekonzepte – die Zukunft & Umwelt im Blick. Mit einer erhöhten Gebäudedämmung nach ENEV, KfW 70-Standard, Gas-Brennwertheizungsanlage und modernster LED-Technik bei der Gebäudebeleuchtung werden Ressourcen eingespart. Somit wird der Endenergiebedarf der einzelnen Wohnungen zeitgemäß auf ein Minimum reduziert. Für die Bewohner bedeutet das ein energiesparendes, nachhaltiges Wohnen und ein gutes Gefühl. Wir denken um!

WOHNEN AM PARK RIEGELSBERG


10

BARRIEREFREIHEIT Der eigene Wohnraum muss mit Veränderungen in den Lebensphasen und individuellen Bedürfnissen mithalten können. Besonders wichtig ist uns dabei eine vorausschauende Planung im Hinblick auf das Thema „Barrierefreiheit“. Mit „Wohnen am Park“ werden wir deshalb eine gute Lösung für alle Bewohner bieten. Nach dem Konzept „Design für alle“ werden sich Menschen jeden Alters, Rollstuhlfahrer, Personen mit körperlichen Behinderungen und Eltern mit Kinderwagen als Bewohner im „Wohnen am Park“ sicher bewegen können. Haltegriffe, Geländer, Rampen, gute Beleuchtung, breite Durchgänge, eine behindertengerechte Aufzugsanlage – auf Wunsch barrierefreie Küchen und Bäder – geben zusätzliche Sicherheit.

EXPOSÉ


VISUALISIERUNG GARTENSEITE

WOHNEN AM PARK RIEGELSBERG


12

EXPOSÉ


ANSICHTEN

SÜDWEST

NORDOST

WOHNEN AM PARK RIEGELSBERG


14

SÜDOST

NORDWEST

EXPOSÉ


LAGE „Wohnen am Park“ befindet sich in der Saarbrücker Straße in zentraler Lage der Gemeinde Riegelsberg, direkt neben dem Park des Pfarrzentrums St. Josef. Die Saarbahnhaltestelle Post liegt nur 2 Minuten zu Fuß entfernt. Von dort aus fährt die Saarbahn alle 15 Minuten in Richtung Saarbrücken-City oder Lebach. Einkaufsmöglichkeiten, gemütliche Cafés, Restaurants, der Wochenmarkt, das Riegelsberger Freibad – alles ist fußläufig erreichbar.

ße

tra

rs

ue Ha

ße

stra

ch Kir

Saarbrücker Straße 69c

S

R AA

Haltestelle Post

SA AR

BA H

N

WOHNEN AM PARK RIEGELSBERG

e

traß

Saa

rbr

er S ück

BA

HN


16

UMGEBUNG Riegelsberg ist eine Gemeinde mit Herz und Seele, für Jung und Alt. Die Gemeinde liegt mitten im Regionalverband Saarbrücken mit direkter ÖPNV-Anbindung an die Landeshauptstadt. Diese Nähe steht für eine abwechslungsreiche Freizeitgestaltung mit Theater- oder Museumsbesuchen, Restaurants, Bars sowie besonderen Einkaufserlebnissen. Riegelsberg ist außerdem ein herrliches Naherholungsgebiet. Hier lassen sich alle Vorteile des ländlichen Raumes genießen. In unmittelbarer Nachbarschaft zu „Wohnen am Park“ befinden sich Super- und Drogeriemärkte, Bäckereien, kleine Geschäfte, Fitness-Studios, das Riegelsberger Freibad, gemütliche Cafés, kleine Restaurants und die Galerie Rathaus. Alles da, ganz nah.

Neunkirchen

Riegelsberg

30 min

Sportplatz, Sportvereine

Schulen, Kindergärten

Freibad

Restaurants, Kneipen

Tennis-Club Riegelsberghalle, Galerie Rathaus

Saarlouis

30 min

Parks, Wälder, Wanderwege

Einkaufsmöglichkeiten

Ärzte Autohäuser, Tankstellen Saarbahn

30 min

20 min

Völklingen Saarbrücken

EXPOSÉ


UNTERGESCHOSS

2m

4m

6m

8 m 10 m

N


18 UNTERGESCHOSS

WOHNUNG -1.1

WOHNFLÄCHE WE -1.1 Diele Ko./Ess./Wo. Flur Schlafen Du.-WC AR/HWR Arbeiten Terrasse (20,00 m2 / 4)

3,53 m2 40,23 m2 10,25 m2 12,58 m2 8,36 m2 9,47 m2 10,58 m2 5,00 m2

N

-1.1.1 -1.1.2 -1.1.3 -1.1.4 -1.1.5 -1.1.6 -1.1.7 -1.1.8

1m

2m

3m

4m

5m

Gesamt 100,00 m2 EXPOSÉ


ERDGESCHOSS

2m

4m

6m

8 m 10 m

N


20 ERDGESCHOSS

WOHNUNG 0.1

WOHNFLÄCHE WE 0.1 Flur WC HWR Ko./Ess./Wo. Bad Schlafen/Ankl. Kind Terrasse (12,00 m2 / 4)

10,41 m2 2,22 m2 2,72 m2 44,26 m2 8,91 m2 20,05 m2 12,88 m2 3,00 m2

N

0.1.1 0.1.2 0.1.3 0.1.4 0.1.5 0.1.6 0.1.7 0.1.8

1m

2m

3m

4m

5m

Gesamt 104,45 m2 EXPOSÉ


ERDGESCHOSS

WOHNUNG 0.2

WOHNFLÄCHE WE 0.2

N

1m

2m

3m

4m

5m

0.2.1 0.2.2 0.2.3 0.2.4 0.2.5 0.2.6

Ko./Ess./Wo. Flur Bad HWR Schlafen Terrasse (18,46 m2 / 4)

41,03 m2 1,96 m2 6,53 m2 2,47 m2 14,91 m2 4,61 m2

Gesamt 71,51 m2

WOHNEN AM PARK RIEGELSBERG


22 ERDGESCHOSS

WOHNUNG 0.3

WOHNFLÄCHE WE 0.3 Flur WC HWR Ko./Ess./Wo. Kind Schlafen/Ankl. Bad Terrasse (26,04 m2 / 4)

10,41 m2 2,22 m2 2,72 m2 44,26 m2 12,88 m2 20,05 m2 8,89 m2 6,51 m2

N

0.3.1 0.3.2 0.3.3 0.3.4 0.3.5 0.3.6 0.3.7 0.3.8

1m

2m

3m

4m

5m

Gesamt 107,94 m2 EXPOSÉ


ERDGESCHOSS

WOHNUNG 0.4

WOHNFLÄCHE WE 0.4

N

1m

2m

3m

4m

5m

0.4.1 0.4.2 0.4.3 0.4.4 0.4.5 0.4.6 0.4.7 0.4.8

Flur WC HWR Ko./Ess./Wo. Kind Schlafen/Ankl. Bad Terrasse (26,04 m2 / 4)

10,41 m2 2,22 m2 2,72 m2 44,26 m2 12,88 m2 20,05 m2 8,89 m2 6,51 m2

Gesamt 107,94 m2 WOHNEN AM PARK RIEGELSBERG


24 ERDGESCHOSS

WOHNUNG 0.5

WOHNFLÄCHE WE 0.5 Ko./Ess./Wo. Flur Bad HWR Schlafen Balkon (9,79 m2 / 2)

35,88 m2 1,96 m2 6,53 m2 2,47 m2 14,91 m2 4,90 m2

N

0.5.1 0.5.2 0.5.3 0.5.4 0.5.5 0.5.6

1m

2m

3m

4m

5m

Gesamt 66,65 m2

EXPOSÉ


ERDGESCHOSS

WOHNUNG 0.6

WOHNFLÄCHE WE 0.6

N

1m

2m

3m

4m

5m

0.6.1 0.6.2 0.6.3 0.6.4 0.6.5 0.6.6 0.6.7 0.6.8

Flur WC HWR Ko./Ess./Wo. Bad Schlafen/Ankl. Kind Balkon (11,29 m2 / 2)

10,41 m2 2,22 m2 2,72 m2 38,49 m2 8,89 m2 20,05 m2 12,88 m2 5,65 m2

Gesamt 101,31 m2 WOHNEN AM PARK RIEGELSBERG


26

OBERGESCHOSS

2m

4m

6m

8 m 10 m

N


OBERGESCHOSS

WOHNUNG 1.1

WOHNFLÄCHE WE 1.1

N

1m

2m

3m

4m

5m

1.1.1 1.1.2 1.1.3 1.1.4 1.1.5 1.1.6 1.1.7 1.1.8

Flur WC HWR Ko./Ess./Wo. Bad Schlafen/Ankl. Kind Balkon (11,29 m2 / 2)

10,41 m2 2,22 m2 2,72 m2 38,49 m2 8,91 m2 20,05 m2 12,88 m2 5,65 m2

Gesamt 101,33 m2 WOHNEN AM PARK RIEGELSBERG


28 OBERGESCHOSS

WOHNUNG 1.2

WOHNFLÄCHE WE 1.2 Ko./Ess./Wo. Flur Bad HWR Schlafen Balkon (9,79 m2 / 2)

35,88 m2 1,96 m2 6,53 m2 2,47 m2 14,91 m2 4,90 m2

N

1.2.1 1.2.2 1.2.3 1.2.4 1.2.5 1.2.6

1m

2m

3m

4m

5m

Gesamt 66,65 m2

EXPOSÉ


OBERGESCHOSS

WOHNUNG 1.3

WOHNFLÄCHE WE 1.3

N

1m

2m

3m

4m

5m

1.3.1 1.3.2 1.3.3 1.3.4 1.3.5 1.3.6 1.3.7 1.3.8

Flur WC HWR Ko./Ess./Wo. Kind Schlafen/Ankl. Bad Balkon (13,00 m2 / 2)

10,41 m2 2,22 m2 2,72 m2 44,26 m2 12,88 m2 20,05 m2 8,89 m2 6,50 m2

Gesamt 107,93 m2 WOHNEN AM PARK RIEGELSBERG


30 OBERGESCHOSS

WOHNUNG 1.4

WOHNFLÄCHE WE 1.4 Flur WC HWR Ko./Ess./Wo. Kind Schlafen/Ankl. Bad Balkon (13,00 m2 / 2)

10,41 m2 2,22 m2 2,72 m2 44,26 m2 12,88 m2 20,05 m2 8,89 m2 6,50 m2

N

1.4.1 1.4.2 1.4.3 1.4.4 1.4.5 1.4.6 1.4.7 1.4.8

1m

2m

3m

4m

5m

Gesamt 107,93 m2 EXPOSÉ


OBERGESCHOSS

WOHNUNG 1.5

WOHNFLÄCHE WE 1.5

N

1m

2m

3m

4m

5m

1.5.1 1.5.2 1.5.3 1.5.4 1.5.5 1.5.6

Ko./Ess./Wo. Flur Bad HWR Schlafen Balkon (9,79 m2 / 2)

35,88 m2 1,96 m2 6,53 m2 2,47 m2 14,91 m2 4,90 m2

Gesamt 66,65 m2

WOHNEN AM PARK RIEGELSBERG


32 OBERGESCHOSS

WOHNUNG 1.6

WOHNFLÄCHE WE 1.6 Flur WC HWR Ko./Ess./Wo. Bad Schlafen/Ankl. Kind Balkon (11,29 m2 / 2)

10,41 m2 2,22 m2 2,72 m2 38,49 m2 8,89 m2 20,05 m2 12,88 m2 5,65 m2

N

1.6.1 1.6.2 1.6.3 1.6.4 1.6.5 1.6.6 1.6.7 1.6.8

1m

2m

3m

4m

5m

Gesamt 101,31 m2 EXPOSÉ


PENTHOUSE

2m

4m

6m

8 m 10 m

N


34 PENTHOUSE

WOHNUNG 2.1

WOHNFLÄCHE WE 2.1

N

2.1.1 Flur 10,37 m2 2.1.2 WC 2,91 m2 2.1.3 HWR 1,72 m2 2.1.4 Ko./Ess./Wo. 42,13 m2 2.1.5 Bad 8,91 m2 2.1.6 Schlafen/Ankl. 17,11 m2 2.1.7 Kind 10,18 m2 2.1.8 Dachterrasse (21,65 m2 / 4) 5,41 m2

1m

2m

3m

4m

5m

Gesamt 98,74 m2 EXPOSÉ


PENTHOUSE

WOHNUNG 2.2

WOHNFLÄCHE WE 2.2

N

1m

2m

3m

4m

WOHNEN AM PARK RIEGELSBERG

5m

2.2.1 Flur 5,02 m2 2.2.2 HWR 4,83 m2 2.2.3 Du.-WC 4,93 m2 2.2.4 Kind 15,57 m2 2.2.5 Ko./Ess./Wo. 40,67 m2 2.2.6 AR 2,60 m2 2.2.7 Schlafen 16,68 m2 2.2.8 Bad 6,45 m2 2.2.9 Dachterrasse (38,60 m2 / 4) 9,65 m2 Gesamt 106,40 m2


36 PENTHOUSE

WOHNUNG 2.3

WOHNFLÄCHE WE 2.3

N

2.3.1 Flur 5,34 m2 2.3.2 WC 2,51 m2 2.3.3 HWR 3,85 m2 2.3.4 Ko./Ess./Wo. 43,38 m2 2.3.5 Arbeiten 11,80 m2 2.3.6 Bad 7,93 m2 2.3.7 Schlafen 18,85 m2 2.3.8 Dachterrasse (26,39 m2 / 4) 6,60 m2

1m

2m

3m

4m

5m

Gesamt 100,26 m2 EXPOSÉ


PENTHOUSE

WOHNUNG 2.4

WOHNFLÄCHE WE 2.4

N

1m

2m

3m

4m

WOHNEN AM PARK RIEGELSBERG

5m

2.4.1 Flur 7,42 m2 2.4.2 AR 2,60 m2 2.4.3 Du.-WC 5,88 m2 2.4.4 HWR 3,27 m2 2.4.5 Kind 11,36 m2 2.4.6 Ko./Ess./Wo. 45,85 m2 2.4.7 Bad 6,45 m2 2.4.8 Schlafen 16,68 m2 2.4.9 Dachterrasse (35,13 m2 / 4) 8,79 m2 Gesamt 108,30 m2


38

BAUBESCHREIBUNG GRUNDLAGEN FÜR DIE BAUAUSFÜHRUNG Die Architekten- und Ingenieurleistungen für Planung, Bauleitung und Statik, die Erstellung des Bauantrages mit allen erforderlichen Unterlagen wie z.B. die Nachweise für Wärme-(EnEV) und präventiven Brandschutz, sind im Festpreis enthalten. Änderungen, die den Bauwert nicht beeinträchtigen, bleiben vorbehalten. Grundlagen der geschuldeten Leistung sind im Range nachfolgend: diese Bau- und Ausstattungsbeschreibung, die Bestandteil der Teilungserklärung ist; die zu erwartende Baugenehmigung laut Eingabeplanung M. 1:100; die Energieeinsparverordnung EnEV 2016; die allgemein anerkannten Regeln der Bautechnik und die am Tage der Baugenehmigung gültigen DIN-Vorschriften. Zu beachten sind die im Rahmen des Genehmigungsverfahrens erteilten Auflagen und Änderungen, die von der Baubehörde bis zur Fertigstellung angepasst und modifiziert werden können und dadurch noch zu Planungs- bzw. Ausführungsänderungen führen können.

1. ALLGEMEINES

Außenwände Kellergeschoß: Außenwände aus Stahlbeton-Hohlwandelementen, 25 cm stark bzw. gemäß Statik. Die Hohlwandelemente werden mit einem beschichteten Fugenblech oder Betondichtband zur Abdichtung in der Anschlussfuge an die Bodenplatte ausgeführt. Die Hohlwandelemente werden mit Ortbeton ausbetoniert. Die Oberfläche der Wände ist „schalungsglatt“. Die im Erdreich liegenden Außenseiten werden an den Fugen gemäß Herstellervorschriften mit einer Bitumenschweißbahn abgedichtet. Außenwände im Bereich der Wohnung wie nachfolgend beschrieben. Erdgeschoss und Obergeschoss: Kalksand-Plan‑ elemente. Tragende notwendige Stützen in Stahlbetonkonstruktion gemäß Statik. Alle Wände gemäß Statik, Stärke 17,5/20/24 cm Dachgeschoss: Außenwände als Wärmedämm-Mauerwerk in Edelbims, Fabrikat Bisotherm o.ä. Tragende Stützen in Stahlbetonkonstruktion gemäß Statik. Alle Wände gemäß Statik und EnEV. Die lichte Rohbauhöhe im Kellergeschoss beträgt ca. 2,65 m. Die lichte fertige Raumhöhe im Erdgeschoss bis Penthouse beträgt ca. 2.55 m.

Baugrube, Fundamente

Innenwände

Die Gründung erfolgt nach den statischen Erfordernissen durch Einzel- und Streifenfundamente.

Tragende Innenwände als Kalksandstein-Plan‑ elemente, Stärke 17,5/20/24 cm. Wohnungstrennwände und Treppenhauswände als Kalksandstein-Plan‑ elemente 24 cm stark. Im Kellergeschoss werden die tragenden Wände alternativ als StahlbetonHohlwandelemente ausgeführt.

Fundamenterdung durch verzinktes Erdband 40/3.5 mm als Ring‑ erdung in den Fundamenten. Kanal Abwasser- und Regenwasserkanal in PVC – hart 100–250 mm, einschließlich Revisionsschacht mit Putzstück für alle Entwässerungsleitungen und erforderlichem Anschluß an den vorhandenen Straßenkanal bzw. an das Regenentwässerungssystem. Alle Abwasserfallrohre im Gebäude/in den Wohnungen, in den Installationsschächten oder in im Verband gemauerten Wandschlitzen werden in schallgedämmten Kunststoffrohren (Wavin o.ä.) ausgeführt. Bodenplatte WU-Stahlbetonbodenplatte in C 25/30 bzw. lt. Statik auf Schotterpackung. Die Bodenplatte wird im Bereich der Wohnung mit Perimeterdämmung nach Angaben des Energieberaters ausgeführt. Feuchtigkeitssperre in V60 S4 vollflächig im Bereich Kellerräume und Wohnung.

Zwischenwände Nichttragende Zwischenwände in allen Geschossen werden als Gipskarton-Ständerwände ausgeführt. Wände beidseitig doppelt beplankt gemäß Herstellervorschrift Fa. Knauf oder Rigips. In den Bädern werden die Wände in Feuchtraumplatten ausgeführt. Isolierung Mauerwerk Vertikale Isolierung des an Erdreich/Außenanlage angrenzenden Mauerwerks mit Bitumenschweißbahnen und vorgestellten Drainplatten. Treppen/Treppenhaus Treppenläufe als Betonfertigteile in Sichtbetonqualität. Alternativ Belag mit Feinsteinzeug. Die Treppen werden mit entsprechenden Tronsolen® an die Stahlbetondecken der einzelnen Geschosse angeschlossen (Schallschutz).

EXPOSÉ


Decken

Dacheindeckung

Keller- bis Obergeschoss: Stahlbeton-Elementplattendecke als Fertigdecke mit Aufbeton gemäß Statik.

Flachdachabdichtung nach Flachdachrichtlinien.

Penthouse: Sparrenlage der Dachkonstruktion mit Unterdecke in Gipskarton sowie Wärmedämmung gemäß Vorgaben des Energieberaters. Alternativ wird die Decke über dem Penthouse-Geschoss als Stahlbetonkonstruktion ausgeführt (ohne abgehängte Decke in Gipskarton).

Aufkantungen der Flachdächer, Balkone und Terrassen erhalten eine obere Abdeckung aus pulverbeschichteten Aluminiumblechen. Dachentwässerung Regenfallrohre werden in vorbewittertem Zink ausgeführt. Loggien und Flachdächer erhalten Flachdach-Gullys und Attikaabläufe nach Bedarf und gemäß Flachdachrichtlinien bzw. Rinnen mit Regenfallrohren.

Dachkonstruktion Zimmermannsmäßige Holzkonstruktion als Flachdach mit Gefälledämmung. Holzkonstruktion nach statischer Berechnung. Unterdecke in den Wohnräumen als abgehängte Decke in Gipskartonplatten mit Dampfbremse, auf Unterkonstruktion mit Metallprofilen. Wärmedämmung zwischen den Sparren und als Aufsparren-Gefälledämmung gemäß ENEV. Alternativ wird die Decke/das Dach über dem Penthouse-Geschoss als Stahlbetonkonstruktion ausgeführt (ohne abgehängte Decke in Gipskarton).

WOHNEN AM PARK RIEGELSBERG

Terrassen/Loggien/Balkone Stahlbetondecke mit Dampfsperre G200 S4, GefälleWärmedämmung gem. EnEV und Feuchtigkeitsabdichtung in EPDM. Die Abdichtung wird durch den Einbau einer Bautenschutzmatte 6–8 mm zusätzlich geschützt. Oberbelag auf den Terrassen, Balkonen und Loggien mit großformatigen Feinsteinzeugplatten, Farbe: betongrau, auf Unterkonstruktion; nicht genutzte Dachflächen werden mit Kies abgedeckt.


40

AUSSTATTUNG 2. AUSBAU UND AUSSTATTUNG

Außenfensterbänke

FENSTER UND TÜREN:

Innenfensterbänke

Fenster – Wohnbereich

Granit, hellgrau, 2 cm stark, 15–20cm tief.

Fenster und Fenster-Türelemente aus Kunststoff mit 3-fach Isolierglasscheiben, Uw-Wert gemäß Vorgabe des Energieberaters ggf. mit eingebauter Rahmen- oder Flügellüftung (Regelair) nach Angaben des Energieberaters. Farbe der Fensterrahmen: Anthrazit.

Innentüren – Wohnbereich

Alternativ werden Kunststofffenster mit Aludeckschale-außen eingebaut. Farbe Oberfläche außen anthrazit, innen Kunststoff weiß. Die Aufteilungen der Fenster sind den Zeichnungen zu entnehmen. Fenster-/Türelemente werden als Dreh/Kipp, Dreh/Kipp/Stulp und Festverglasung ausgeführt. Alle Fenstergriffe werden in Edelstahl ausgeführt. Eingangselement Hauseingangstür aus Aluminium mit Edelstahlstoßgriff, festverglastes Seitenteil und Oberlicht über der Eingangstür, gemäß Entwurf des Architekten, 3-fach-Verriegelung, elektrischer Türöffner, Drückergarnitur in Edelstahl. Farbe: DB 703-anthrazit. Rollladen Alle Wohnräume und Schlafräume erhalten elektrisch betriebene Alu-Rollladen im Neubau-Putzkasten.

Aluminium-Fensterbänke in Farbe der Fenster.

Alle Türblätter in glatt weiß, Mittellage als Röhrenspanplatten ca. 40 mm, Türzargen nach Wandstärke, gleiche Farbe und Oberfläche wie Türblatt. Drückergarnitur Fa. Hoppe in Edelstahl. Alle Innentüren (in den Wohnungen) werden 2,10 m hoch ausgeführt. Die Durchgangsbreiten sind „raumabhängig“ mit 73,5/86/98 cm geplant. Wohnungseingangstür Eingangstürelemente mit erhöhtem Schallschutz gemäß VDI 4100, mit spezieller Verriegelung, massivem Innenkern und absenkbarer Schallschutz-Bodendichtung, Türspion, Farbe: glatt weiß. Schalldämmwert Rw 38 db, Drückergarnitur Fa. Hoppe in Edelstahl. Alle Eingangstüren sind in der Breite 98 cm (behindertengerecht) geplant. Innentüren – Nutzräume Türen der Nutz- und Technikräume als Stahlblechtüren, in der baurechtlich erforderlichen Ausführung. Farbe: grau (z.B. T30 Türen, H3D-RS o.ä.).

EXPOSÉ


Verglasungen, innen

Diele, Küche, Bad, WC

Innenliegende Bäder erhalten je nach Planung ein satiniertes Glas-Oberlicht oder Innentüren mit einem Glasausschnitt zur natürlichen Raumbelichtung. Bitte Planung der Teilungserklärung beachten.

Schwimmender Estrich mit Wärmedämmung und Trittschalldämmung (Systemmatte der Fußbodenheizung, Abstellraum, HWR) in Polystyrol, insgesamt ca. 18–20 cm stark.

Die notwendigen Abstellräume der Wohnungen werden als Gitterboxen einschließlich absperrbaren Türen in verzinkter Stahlkonstruktion ausgeführt.

Feinsteinzeug-Bodenfliesen, 60 × 30 cm nach Mustervorlage durch den Architekten, einschließlich Sockelfliesen, Höhe 80 mm, im gleichen Farbton. Verfugung der Bodenfliesen mit „Flexfuge“. Preisklasse Fliesenbelag fertig verlegt: 65 EUR/qm

Schließanlage

Wohnen, Schlafen

Für die Wohnungseingangstüren, die Haustür, Schlupftür Garage und die Türen der Kellerräume wird ein gleichschließendes Sicherheitsschloss einschließlich Sicherungskarte eingebaut. Es werden 3 Schlüssel je Wohnung übergeben.

Schwimmender Estrich mit Wärmedämmung und Trittschallschutz (Systemmatte der Fußbodenheizung) in Styropor, insgesamt ca. 18–20 cm stark.

Keller-Abstellräume

Garagentor Das Tor zur Tiefgarage wird als Sektionaltor mit elektrischem Antrieb und Schlupftür ausgeführt. Zur Belüftung der Garage erhält das Tor eine offene Oberflächenverkleidung. Je Tiefgaragenstellplatz wird ein Handsender übergeben. Aufzugsanlage Personenaufzug als maschinenraumloser Seilaufzug gemäß EN 81-70, barrierefrei/behindertengerecht, inkl. Notrufleitsystem. Der Personenaufzug wird in einen Aufzugsschacht wie beschrieben eingebaut. Tragkraft ca. 600–800 kg oder 8–10 Personen. Aufzugstüren mit lichter Durchgangsbreite von 90 cm – behindertengerecht. Kabinenwände und Schachttüren werden RALbeschichtet, nach Wahl des Architekten. BODENBELÄGE: Technik- und Nutzräume Zementestrich auf der vollflächigen Abdichtung mit Bodenbeschichtung/Anstrich einschl. Sockel in gleicher Farbe. Garage Betonbodenplatte mit flügelgeglätteter Betonoberfläche und Beschichtung zum Bautenschutz. Alternativ Einbau von Gussasphaltbelag. Treppen Treppenstufen als Sichtbetonstufen (Fertigteiltreppenläufe). Alternativ Feinsteinzeugbelag auf Tritt- und Setzstufe. Farbe: anthrazit nach Wahl des Architekten. TRH Eingang Schwimmender Estrich mit Trittschalldämmung und Oberbelag mit großformatigem Feinsteinzeugbelag. Farbe und Format nach Wahl des Architekten.

Eiche Parkettdielenboden als Fertigparkett, vollflächig verklebt ca. 14 mm stark. Preisklasse fertig verlegt: 60 EUR/qm. Alternativ: Designbodenbelag Fa. Joka, Design 330 in Holzoptik nach Vorschlag des Architekten. Der ausgewählte Designboden ist geeignet zur Verlegung auf Fußbodenheizung. Die Fuß-/Sockelleisten werden in weiß beschichteten, 80 mm hohen Holzleisten ausgeführt. Alle Bodenbeläge im Sondereigentum können individuell vom Erwerber bei unseren Vertragshandwerkern ausgewählt werden. Die Mustervorlage ist der Vorschlag des Architekten für die einzelnen Flächen. DECKENUNTERKONSTRUKTION: Erdgeschoss – Obergeschoss Elementplattendecke, schalungsglatt, malerfertig. Penthouse Unterdecke in Gipskartonplatten auf Unterkonstruktion aus Metallprofilen. Die Gipskartonplatten werden verspachtelt, tapeziert und weiß gestrichen. Alternativ wie EG–OG. Kellergeschoss Nutz-/Technikräume sowie Abstellräume: Elementplattendecke – schalungsglatt, betongrau, ohne Anstrich. WANDOBERFLÄCHEN: Wohnräume Maschinengipsputz MP 75, geglättet Q2.

TRH Flure

Treppenhaus

Schwimmender Estrich mit Trittschalldämmung und Oberbelag als textiler Bodenbelag in Hotelqualität. Fa. Interface o.ä. Farbe und Format nach Wahl des Architekten. Alternativ: Designboden.

Maschinengipsputz MP 75, geglättet, Oberputz als Scheibenputz 2 mm, Farbe weiß. Nutz-/Technikräume Gemauerte Wände mit Maschinengipsputz MP 75, geglättet, bzw. Planelemente verputzt und weiß gestrichen.

WOHNEN AM PARK RIEGELSBERG


42

Bad und WC Zementputz. Großformatige Feinsteinzeug Wandfliesen 30 × 60 cm nach Mustervorlage durch den Architekten. Im Bereich der Dusche: Fliesen raumhoch. Abmauerungen und Installationswände werden komplett gefliest, sonstige Wandfliesen nach Detailplänen bzw. Entwurf des Architekten. Wandflächen ohne Fliesenbelag erhalten einen Silikonharz-Anstrich im Farbton nach Wahl. Alle Wandbeläge im Sondereigentum können individuell vom Erwerber bei unseren Vertragshandwerkern ausgewählt werden. Die Mustervorlage ist der Vorschlag des Architekten für die einzelnen Flächen. SANITÄRAUSSTATTUNG: Ausstattung – Bad 1 bzw. 2 Aufsatzhandwaschbecken (wie im Plan dargestellt) rechteckig, Fabrikat Duravit, Serie „Vero“ oder Fa. Bernstein, ca. 60/70 × 48 cm auf Ablage in Holzkonstruktion mit „Resopal“- Oberfläche in Holzoptik, nach Entwurf des Architekten, mit verchromter Einhebel-Armatur auf dem Waschbecken. 1 Porzellan Spülklosettbecken, wandhängend, Unterputzspülkasten, Fabrikat Duravit Philipp Starck „Serie 3“ an Installationswand/ Vorwand. 1 Acryl-Badewanne 180 × 80 cm, wie im Plan dargestellt, mit verchromter Wannenfüllbatterie, Ab- und Überlaufgarnitur. 1 Duschbereich mit gefliestem Boden und Bodeneinlauf mit Edel‑ stahlabdeckung, Duschabtrennung in Echtglasscheiben und Mauerscheiben, wie im Plan dargestellt. Ausstattung – WC 1 Handwaschbecken rechteckig, wandhängend, mit verchromter Einhebel-Armatur. Fabrikat Duravit, Serie „Vero“ oder Fa. Bernstein

mit Zähler, Druckminderer, Rückspülfilter, den entspr. druckverlustarmen Absperrarmaturen sowie allen zur Hauseinführung gehörenden Mess-, Kontrollund Entleerungseinrichtungen. Warmwasserversorgung erfolgt dezentral über Wärmetauscher in d. Wohnungsstationen. Grundlage für die Installation sind die gültigen DIN-Normen, die Trinkwasserverordnung sowie zusätzlich gültige Vorschriften des Wasserversorgungsunternehmens. Die Wärmedämmung der Warmwasserleitungen erfolgt nach DIN bzw. gemäß Heizungsanlagenverordnung. Die Rohrleitungen werden oberhalb der Decke im Estrich und unter der Dämmung oder in Wandschlitzen verlegt. Die Ausführung erfolgt in Abstimmung mit dem Fachingenieur für Heizung/ Sanitär/Lüftung. Abwasserleitungen stoffrohren.

in

schallgedämmten

Kunst-

Elektroinstallation Decken und Wandanschlüsse gemäß VDE-Vorschriften, Leitungen unter Putz. Im Deckenbereich werden die Leitungen in Leitungsschutzrohren verlegt. Wasch- und Trockneranschluss im HWR bzw. Wasch-/Trockenraum, Anschluss für TV und Telefon im Wohnraum, Schlaf- Arbeits- und Kinderzimmer. Bade- und Spülmaschinenanschluss werden durch separaten FI-Schalter abgesichert. Klingelanlage mit Gegensprech- und Videoanlage sowie elektrischem Türöffner. Außenbeleuchtung im Eingangsbereich mit Steuerung über Bewegungsmelder.

Vorgenannte Sanitäreinrichtungen in Farbe weiß.

Als Schalterprogramm wird in den Wohnungen Fabrikat Merten – M-Smart, reinweiß, eingebaut. Die Steuerung der Fußbodenheizung erfolgt über separate Raumthermostate, Farbe weiß. Die Steuerung der elektrischen Rollladen erfolgt über Taster an den Fenstern.

Armaturen

Beleuchtung

Einhebelarmaturen verchromt, Fa. Hansgrohe, Modell Talis S

Alle Räume erhalten Wand- bzw. Deckenanschlüsse zur Raumausleuchtung (ohne Leuchtmittel).

HAUSTECHNISCHE EINBAUTEN:

Beleuchtung Treppenhaus

1 Porzellan Spülklosettbecken, wandhängend, Unterputzspülkasten, wie vor.

Ausstattung – Küche Wasser und Abwasseranschluss für Spültisch und Anschlussmöglichkeit für Spülmaschine. Ausstattung – Waschraum Abwasseranschluss für Waschmaschine und Trockner. Die Anschlussmöglichkeiten für Waschmaschine und Trockner sind den Wohnungen direkt zugeordnet. Wasserversorgung Die Wasserinstallation einschließlich Wasserhausanschluss wird betriebsfertig übergeben. Die Übergabe vom örtlichen Wasserversorgungsunternehmen erfolgt im Hausanschluss-/Technikraum

Im Eingangsbereich, auf den Podesten und in den Fluren werden LED-Leuchten als Decken und Wandleuchten eingebaut. Die Steuerung erfolgt über Bewegungsmelder oder Taster. Durch den Einbau einer LED-Beleuchtung wird den stetig steigenden Energiekosten entgegengewirkt. Heizung Gas-Brennwertheizungsanlage, nach Vorgabe des Fachingenieurs und Energieberaters. Steuerung der Heizung über Außenfühler. Die Beheizung der Räume erfolgt über eine Fußbodenheizung. Die Steuerung der Fußbodenheizung erfolgt als Einzelraumregelung mit Raumthermostaten. Innenliegende

EXPOSÉ


Abstellräume und Hauswirtschaftsräume erhalten keine Heizung.

Malerarbeiten

Zur Unterstützung der Brauchwassererwärmung werden Solarkollektoren installiert.

Die Vertragsleistung schließt Malerarbeiten innerhalb des Sonder- und Teileigentums nicht ein. Die Übergabe erfolgt „malerfertig“, Qualitätsstufe Q2, d.h. die Wandflächen sind vom Gewerk „Gipser“ zum Tapezieren vorbereitet. Um den individuellen Wünschen der Erwerber gerecht zu werden, können die Wand- und Deckenflächen selbstständig nach eigenen Wünsche gestaltet werden (Malerarbeiten in Eigenleistung des Erwerbers).

Der Wärmebedarf in den einzelnen Wohnungen wird über Wärmemengenzähler in den Fußbodenheizungsverteilern/Wohnungsstationen ermittelt. Die Ablesung erfolgt über eine Funksteuerung. GELÄNDER, FASSADE, MALER: Außengeländer Loggien Alle Loggien und Balkone erhalten ein Geländer in Flach/Rechteckrohr-Stahlkonstruktion, verzinkt und pulverbeschichtet im Farbton DB 703. Innengeländer Treppenhaus Offene Stahlkonstruktion – wie vor, pulverbeschichtet, mit senkrechten Stäben, gemäß baurechtlichen Vorschriften. Die Ausführung erfolgt nach Detailplänen des Architekten.

Gerne unterbreitet Ihnen unser Maler ein Angebot. Decken in den Treppenhäusern und Treppenlaufuntersichten: Glasfasertapete mit leichter Struktur beklebt und deckend weiß mit Dispersionsfarbe beschichtet. Die Wandflächen in den Nutz-und Technik‑ räumen werden 1× weiß gestrichen.

Außenputz/Fassade Erd-/Obergeschoss: Wärmedämm-Verbundsystem, ca. 160 mm stark bzw. nach EnEV. Oberputz als mineralischer Edelputz – Scheibenputz 2 mm auf Unterputz, Sockel mit A 310, (Sockelputz) glatt. Sämtliche Oberflächen, Materialien und Farben nach Gestaltungskonzept des Architekten.

3. AUSSENANLAGE UND SONSTIGES Freiflächen

Penthouse: 2-lagiger Außenputz, Unterputz und Oberputz. Oberputz als mineralischer Edelputz – Scheibenputz 2 mm auf Unterputz, Farbton: weiß und grau, Sockel mit A 310 (Sockelputz) glatt mit grauem Anstrich.

WOHNEN AM PARK RIEGELSBERG

Die Freiflächen werden an das Geländeniveau angepasst und gemäß Gestaltungskonzept des Architekten befestigt und begrünt.


44

Außenanlagen

Schlussbestimmungen

Die vorgesehenen Stellplätze, Zuwegung, Zufahrt werden mit Verbundsteinpflaster ausgeführt. Die Terrassen der Untergeschossund Erdgeschoss-Wohnungen werden mit grauen großformatigen Feinsteinzeugplatten belegt.

Sämtliche Bauleistungen werden nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik sowie den einschlägigen DIN-Vorschriften durchgeführt.

Pflanzfelder am Eingang werden mit grauem Splitt abgedeckt und erhalten eine Bepflanzung. Vor dem Eingang und den Terrassentüren wird eine Birko-Entwässerungsrinne eingebaut. Freistehender Briefkasten rechts oder links neben der Eingangstür sowie Klingelanlage unmittelbar neben der Haustür Hausanschlüsse Die Anschlusskosten der Energieversorgungsunternehmen für Wasser, Strom, Gas und Telekom sind im Kaufpreis enthalten. Mülltonnenraum Ein eingehauster und überdachter Mülltonnenplatz befindet sich neben der Einfahrt in die Tiefgarage, s. Planung. Dieser wird bzgl. der Größe an die zu erwartende Restmüllmenge der Wohnanlage angepasst. Reinigung Nach Abschluss der Bauarbeiten und vor Übergabe der Wohneinheiten wird eine Bauendreinigung der Wohnungen und der Gemeinschaftsflächen durchgeführt. Diese ersetzt nicht eine gründliche Grundreinigung durch den Erwerber.

Bei Unterschieden zwischen Plandarstellung und Baubeschreibung ist die letztere maßgebend. Bestimmte Bauteile bedürfen zur ordentlichen und sachgemäßen Unterhaltung einer laufenden Wartung und Pflege, ferner auch der Erneuerung in üblichen, turnusmäßigen Abständen; dies gilt insbesondere für Silikon- oder Acrylfugen, Anstriche von Metallteilen und der Außenfassade. Generell gilt dies auch für alle mechanisch bewegten Teile wie Tür- und Fensterbeschläge usw. Die hierzu notwendige Wartung und Pflege obliegt ab dem Zeitpunkt der Abnahme und Besitzübergabe dem Käufer bzw. der Eigentümergemeinschaft. Für die eingebauten Geräte, Schalter und Sicherungsorgane sowie Verschleißteile gelten die Gewährleistungsbedingungen der Hersteller; Leitungsinstallationen für TV bzw. Radio werden gegebenenfalls, je nach den Vertragsbedingungen des jeweiligen Anbieters bzw. Betreibers, an selbigen übereignet und sodann ebenso auf Mietbasis betrieben. Aufgestellt im Oktober 2017

Änderungen Änderungen bleiben vorbehalten, soweit diese erst im Ausbau als erforderlich erkannt werden und durch die Veränderung keine Wertminderung entsteht. Änderungen werden die Wohnqualität sowie die Raumgröße nicht verändern, es sei denn, sie sind aus statischen oder baurechtlichen Gründen unabdingbar und notwendig.

Wohnen am Park Riegelsberg GmbH & Co KG Lothringer Straße 10 | 66740 Saarlouis Fon 06831 7642010 | Fax 06831 7642011 info@e-hauser.de | www.hauser-architektur.com

EXPOSÉ


IMPRESSUM Herausgeber/ Bauträger/ Vertragspartner: Wohnen am Park Riegelsberg GmbH & Co. KG Lothringer Straße 10 · 66740 Saarlouis Handelsregister HRA 12217

Geschäftsführung: Hauser Projekt Geschäftsführungsgesellschaft-mbH HRB 13651 · Amtsgericht Saarlouis Geschäftsführer: Erik Hauser

Objektadresse: Wohnen am Park Riegelsberg Saarbrücker Str. 69c · 66292 Riegelsberg

Planung: Hauser Architektur Lothringer Straße 10 · 66740 Saarlouis

Haftungsausschluss Für den Inhalt dieses Prospektes sind nur die bis zum Prospekterstellungszeitpunkt bekannten oder erkennbaren Sachverhalte maßgebend. Planungs- und Berechnungsgrundlagen stehen unter dem Vorbehalt der jederzeit potenziell möglichen Veränderung. Die derzeitige Bau-, Verwaltungs- und Finanzverwaltungspraxis sowie Rechtsprechung kann sich verändern. Eine Haftung für den Eintritt von Kosten-, Ertrags- und Steuerprognosen sowie für die zukünftige Entwicklung der Finanzierungs- und Bewirtschaftungskosten, insbesondere auch für ggf. von dritter Stelle erstellte Berechnungsbeispiele etc., kann nicht übernommen werden. Die im Prospekt enthaltenen Illustrationen, Visualisierungen, Einrichtungsgegenstände und Fotos sind als Vorschläge, Entwürfe und Muster zu verstehen und nicht als wesentliche Elemente oder Bestandteile im Sinne der Baubeschreibung. Alle Außen- und Innendarstellungen des Gebäudes sind keine realen Bilder, sondern unverbindliche Visualisierungen (Planungsstand der Visualisierungen Februar 2018) bzw. Referenzfotos fertiggestellter Projekte. Die tatsächliche Gestaltung und Bauausführung kann hiervon abweichen. Die Realisierung von Planungen steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung zu Detailausführungen der jeweiligen Behörden. Die Baugenehmigung ist zum Zeitpunkt der Prospekterstellung beantragt, aber noch nicht erteilt. Gültigkeit haben ausschließlich die notariell beurkundeten Verträge. Die Namensnennung der gesetzlichen Vertreter der Gesellschaft erfolgt ausschließlich zur Information der Vertretungsverhältnisse. Eine persönliche Vertrauenswerbung mit den genannten Personen wird damit nicht bezweckt. Gleiches gilt für die beauftragten Vertragspartner. Saarlouis, Februar 2018

FOTONACHWEIS S. 7 o.: iStock/Satoshi-K, S. 7 u.l.: iStock/GlobalStock, S. 7 u.r.: iStock/FamVeld, S. 8 o.r.: iStock/Imgorthand, S. 8 u.r.: iStock/courtneyk, S. 9: iStock/wingmar, S. 10: iStock/Halfpoint, S. 15 (Bäume in Lageplan): iStock/m-e-l

WOHNEN AM PARK RIEGELSBERG


WO H N E N A M PA R K R I E G E LS B E R G www.hauser-architektur.com

GmbH & Co. KG | Lothringer Str. 10 | 66740 Saarlouis Tel.: +49(0)68 31-7 64 20 10 | Email: info@e-hauser.de

Profile for M7 Markenpflege

Exposee "Wohnen am Park" Riegelsberg | Hauser Architektur  

Mit dem Projekt "Wohnen am Park" errichtet Hauser Architektur in der Gemeinde Riegelberg im Herzen des Saarlandes modern gestaltete Eigentum...

Exposee "Wohnen am Park" Riegelsberg | Hauser Architektur  

Mit dem Projekt "Wohnen am Park" errichtet Hauser Architektur in der Gemeinde Riegelberg im Herzen des Saarlandes modern gestaltete Eigentum...