Page 1

Marabu Umweltbericht 2013 – Standort Tamm Druckfarben Siebdruck Digitaldruck Tampondruck


Inhaltsübersicht Vorwort der Geschäftsführung 3

1.

Über unser Unternehmen

1.1. Umweltpolitik – 9 Leitlinien

4 5

1.2. Organisationsstruktur – Einbettung des betrieblichen Umweltschutzes 6

2.4. Logistik – bei uns geht die Post (sicher) ab Transportverpackung · Transport

22 22

2.5. Geschäftsführung, Belegschaft, Verwaltung – auf Umwelt eingestellt Mobilität Umweltfreundliches Büro Kantine

23 23 24 25

1.3. Weltweit – Engagement kennt keine Grenzen

7

1.4 Zeitstrahl – Umweltbewusstsein von damals bis heute

8

2.6. Effizienz bei Energieeinsatz und Ressourcenverbrauch 26 Stromversorgung 26 Gasversorgung · CO2- Fußabdruck 27

2.

9

2.7. Umweltperformance

28

9

3. Input-Output-Bilanz

29

Input · Output

29

4. Umweltprogramm

30

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

31

Partner – für erstklassige Produkte und Freude an Farbe

31

Vom Rohstoff zum Produkt (und darüber hinaus)

2.1. Forschung + Entwicklung + Beschaffung = der ökologische Filter 2.2. Produktion – Umweltbewusstsein mit Nachdruck Abluft · Abfall und Recycling Abwasser · Reinigung · Energie · Lager Lärm- und Geruchsemission · Umweltrelevante Betriebsstörungen

10 10 12 13

2.3. Produkte – die halten was sie versprechen 14 Rechtliche Anforderungen und freiwilliges Engagement 14 Umweltfreundliche Produkte 14 Siebdruckfarben 15 Tampondruckfarben 17 Digitaldruckfarben 18 Produktverpackungen · Marabu Farbmanagement 20 Die Zukunft bei Marabu 21

Abkürzungsverzeichnis 32 Impressum

32

Dieser Umweltbericht ist ein E-Book mit aktiven Links – jeder Punkt der Inhaltsübersicht ist anwählbar und leitet Sie auf die gewünschte Seite. SAVE PAPER - THINK BEFORE YOU PRINT

2


Vorwort der Geschäftsführung

Wir verbinden wirtschaftlichen Erfolg mit dem Schutz von Mensch und Umwelt sowie gesellschaftlicher Verantwortung.

onen weiterentwickelt und noch stärker als je zuvor in unsere Unternehmensplanung und Prozesse integriert. Darin drückt sich ein zeitgemäßes Selbstverständnis der Verantwortung gegenüber Menschen und Natur aus.

Bereits mit Beginn der Fertigung von Zei-

Als traditionsreiches, schwäbisches Che-

chengeräten und Künstlerfarben im 19.

mie-Unternehmen im Herzen Europas

Jahrhundert war eine Auseinandersetzung

möchten wir unser Engagement mit einem

mit den immer noch aktuellen Fragen ei-

Einblick in unsere Produktionswerke in

nes Fertigungsbetriebs wie Energiebedarf,

Tamm und Bietigheim-Bissingen unterstrei-

Abwasserreinigung, Abfallentsorgung so-

chen und für die Zukunft festigen. Sowohl

wie Vermeidung und Absaugung von Staub

unsere Kunden und Mitarbeiter als auch

gegeben. Schon damals gab es für Industrie

Anwohner unterstützen und schätzen die-

und Gewerbe Auflagen, Vorschriften, Über-

sen Weg: umweltfreundliche Produkte mit

wachungen, aber sie hatten nicht die Dimen-

höchster Qualität – made in Germany.

sion des Umweltschutzes heutiger Prägung. Nach der Veröffentlichung des ersten In den letzten zwei Jahrzehnten haben wir

Umweltberichts im Jahr 2010 informieren

als Farbenhersteller das Bewusstsein im

wir mit der vorliegenden zweiten Auflage

Umgang mit unseren Ressourcen sowie die

alle Interessenten über unsere aktuelle

Vermeidung von Emissionen und Immissi-

betriebliche Umweltbilanz.

Rolf Simon

Dr. Roland Stählin

York Boeder (Vors.)

3


1.

1. Über unser Unternehmen

 Übersicht

Über unser Unternehmen

Das Werk Tamm in Deutschland ist Impulsgeber für unsere innovativen, maßgeschneiderten Produkte in einem weltweit wachsendem Unternehmen.

Über 150 Jahre Marabu bedeuten über 150

Unsere innovativen Produkte und maß-

Beschichtungslacken mit zusammen über

Jahre Vertrauen in den Standort Deutsch-

geschneiderten Lösungen für Sieb-, Tam-

17.000 Rezepturen für unser Produktportfolio.

land. Geschäftsführung und Inhaber setzen

pon- und Digitaldruck kommen aus dem

Freiwillige eigene und extern zertifizierte

auch weiterhin auf Produkte, die in Deutsch-

Stammwerk Tamm. Seit 2004 werden un-

Standards nach ISO 14001, 9001 sowie

land entwickelt und hergestellt werden.

sere wasserbasierten Kreativfarben im

OHSAS* 18001 geben die Richtlinien unse-

neuerbauten Werk in Bietigheim-Bissingen

res Handelns vor und dokumentieren den

hergestellt und vertrieben.

organisatorischen Rahmen.

Die Technologie-Region Stuttgart war und ist der Ausgangspunkt des international operierenden Unternehmens. Heute erwirtschaften

Als jüngste

Höchste Produktqualität, erstklassi-

über 500 Mitarbeiter in 15 Ländern weltweit

Mitglieder im

ger technischer Service, praxisorientier-

ein jährliches Umsatzvolumen von über

internationalen

te Kundenschulungen, partnerschaftliche

90 Millionen Euro.

Verbund sind im

Zusammenarbeit sowie fortschrittliches Um-

Jahre 2007 ein

weltbewusstsein bilden dabei die Eckpfeiler

Werk in Charles-

unseres Erfolgs.

„Marabu hat es in dieser langen Zeitspanne immer erreicht, auf veränderte Markt- und Rahmenbedingungen die richtigen Konzepte zu entwickeln“

Werk Paraguay

ton/USA und im

Jahre 2012 ein Werk in Paraguay hinzuge-

Als Unternehmen im produzierenden Ge-

kommen.

werbe gilt es die passende Mischung aus maximaler Wirtschaftlichkeit und minimaler

Rolf Simon

Von links nach rechts: Werk für Kreativfarben in Bietigheim-Bissingen Werk für Druckfarben in Tamm Werk für Beschichtungslacke in Charleston, South Carolina/USA

Zusammen bilden diese vier Werke die Ba-

Umweltbelastung herzustellen. Das bedeutet

sis für die weltweite Marktversorgung mit

für uns Nachhaltigkeit im Alltag.

eigenen Druck- und Kreativfarben sowie

* OHSAS= Occupational Health and Safety Assessment Series, Norm für Arbeitsschutzsmanagementysteme in weltweit 80 Ländern.


1.1.

1.1. Umweltpolitik – 9 Leitlinien

 Übersicht

Umweltpolitik – 9 Leitlinien

Mit Blick auf nachfolgende Generationen verbietet sich eine Politik nach dem Motto „koste es, was es wolle”.

1. Als deutsches Unternehmen der

Umgang mit natürlichen Ressourcen wie

Verbänden der chemischen Industrie

Verantwortung zum Schutz von Mensch

Energie und Rohstoffen ist bei Marabu

zu den Themen Qualität, Sicherheit

und Umwelt.

selbstverständlich. Regenerative Energien

und betrieblicher Umweltschutz sind

Alle relevanten national und international

werden endlichen bevorzugt.

für Marabu ein wichtiger Baustein im

geltenden Gesetze und Vorschriften des verpflichtend einzuhalten.

umfassenden Engagement zum Schutz

5. Ökonomie und Ökologie schließen soziales

2. Wir verzichten aus Überzeugung auf

der Mitarbeiter und der Umwelt.

Verhalten nicht aus, sondern ergänzen einander. Der betriebliche Umweltschutz

Kompromisse eingegangen, um kurzfristige Ziele zu erreichen, doch die langfristige

8. Aktiver Beitrag und die Teilnahme in

Chemiebranche stehen wir für unsere

Umweltrechts sind für jeden Mitarbeiter Im Unternehmensalltag werden oftmals

4. Verantwortungsvoller und schonender

9. Den hohen Anspruch, den wir an uns

ist im wirtschaftlichen Prozess integriert.

stellen, erwarten wir auch von unseren

Lieferanten.

Zielrichtung ist klar: unsere natürliche

den Einsatz von besonders gesundheits-

Umwelt mit den existenziellen Ressourcen

schädlichen und gefährlichen Stoffen

Luft, Wasser und Boden gilt es zu schützen

und tauschen diese, sofern technisch

Umweltperformance von Marabu werden

und zu erhalten.

möglich, aus.

kontinuierlich verbessert.

6. Das Umweltmanagement und die

3. Wir entwickeln moderne Produkte

7. Investitionen in modernste Anlagen

unter dem Aspekt der emissionsarmen

werden auch unter schwankenden

Produktion und Weiterverarbeitung.

Marktbedingungen fortwährend getätigt.

5


1.2.

1.2. Organisationsstruktur

 Übersicht

Organisationsstruktur – Einbettung des betrieblichen Umweltschutzes Der Bereich Umweltschutz und Gefahrgut ist seit über 20 Jahren eine feste Größe im Unternehmen.

Somit wird in allen Abschnitten der Wertschöpfungskette unserer Produkte größtmögliche Rechts- und Prozesssicherheit garantiert sowie eine kontinuierliche Verbesserung gewährleistet. Beauftragte für die jeweiligen Bereiche

Unser Marabu-Managementsystem, das

sind wesentliche Elemente des integrierten

die Bereiche Qualität, Umwelt- und Ge-

Managementsystems. Alle gesetzlich vor-

sundheitsschutz sowie Arbeitssicherheit

geschriebenen Beauftragten für Arbeitssi-

integriert, ist für alle Betriebsangehörige

cherheit, Gefahrgut, Datenschutz etc. sind

verbindlich und jederzeit im Marabu-Ma-

bestellt. Darüber hinaus ist seit 1990 eine

nagement-Handbuch über das Intranet

Beauftragte für Umweltschutz und Gefahr-

zugänglich. Ab diesem Jahr haben alle Mitar-

gut im Unternehmen tätig. Der betriebliche

beiter an zertifizierten Standorten Zugriff

Umweltschutz gehört organisatorisch zum

auf das MMH.

Zentralbereich Qualität Umwelt Sicherheit.

Das Marabu-Team für Qualität, Umwelt und Sicherheit

6


1.3.

1.3. Weltweit

 Übersicht

Weltweit – Engagement kennt keine Grenzen Die Stammwerke in Tamm und Bietig-

Frankreich, Schweden, Nord- und Süd-

heim-Bissingen unseres Unterneh-

amerika sowie China in die ISO-Zertifizie-

mens sind seit 1995 nach ISO 9001

rungen mit einschließt.

und seit 2003 nach ISO 14001 zertifiziert und verankern Qualität und

Durch die Implementierung des weltweiten

betrieblichen Umweltschutz unter

Umweltmanagementsystems wird die Einhal-

einem Dach. Im Jahr 2012 wurde mit der

tung der jeweils gültigen gesetzlichen Rechts-

Zertifizierung nach OHSAS 18001 auch der

vorgaben vor Ort garantiert und fördert die

Arbeitsschutz in das bestehende Manage-

aktive Auseinandersetzung mit der standortbe-

mentsystem integriert.

zogenen betrieblichen Umweltbilanz sowie deren kontinuierlichen Verbesserung. Wir unterstützen

Die Neustrukturierung der gesamten Gruppe

unsere Partner durch unsere Erfahrung und bisherigem Wissen und geben dadurch den Anstoß für

im Jahre 2010 bewirkt eine sukzessive engere

nachhaltiges eigenverantwortliches Handeln.

Anbindung der Tochterunternehmen an das Mutterhaus. Um weltweit dieselben Qualitätsstandards einhalten zu können wurden sämtliche Kernprozesse in einer

So verschiedenartig und bunt wir

verbindlich geltenden Guideline festgeschrieben, die den

weltweit sind – uns eint die Zugehö-

Tochtergesellschaften in der jeweiligen Landessprache im

rigkeit zu einem traditionellen Unter-

online-Marabu-Management-Handbuch zur Verfügung stehen.

nehmen mit einer klaren Ausrichtung auf erstklassige Produktqualität -

Als logische Konsequenz erfolgt daraus die Ausweitung un-

produziert unter fairen

seres Qualitäts- und Umweltengagements auf die Marabu-

Marabu Tochtergesellschaften

gruppe, das neben den Stammwerken die Niederlassungen in

oder Vertretungen

Bedingungen.

zertifizierte Tochtergesellschaften

7


Fe s

uc

ht

en

Re f

r-

un

im

d

he

br

is

en

ng

ng

nu

si

en

-B

ch ve r

ig

na

et

de

Bi

en

en

k

er

w

an

W er

el

it

na

O

är

ne

en

St

nu

er

in

zi

ew

tifi

kg

t

ng

g

af

un

ch

er

ts

zi

ir

tifi

llw

Ze r

üc

st

1 ue

00

er

fa

Ze r

Ab

01

m

90

14

W

O

ch

IS

m

IS

d

G

zfi

1995

un um an g um es rm w da rü am en el rd fa tf st te s re hr un r un ze Br g dl ug ie im f ic h Ve ver es ke m en r s St a hr it g Po ro nd rc er m m el in it sp mit CO ge ain O a H -P m re 50 SA ai % 2 -n n C de M nt S eu O w at Ze Ta LE en tr 2 A ers ri M al rt xz m i D a em uss ifi -U ge e r pa qu r z t a Vtifi te i St Ve oß x jet e r u H zi r r o är n e r TP – te mv san un X w g2 r d e as – 0 g be rb d e Oe se 1 2 r iU a ko rba   / G r V- uch M ü s Te ar Fa ie te a b x® rt si rb e e ug en Fa ge S ru ta l r de p p nd be r e ar fü BG na r d D c h 10 R ig I S 0 Z ita C I ld O e ru 9 0 rti fi 0 1 zi ck e u n ru ng d 14 00 1

Le

s

s

ne

de

ei

ng

ng

ru

gu

üh

tle

nf

u

itt

un

1990

Ei

ba

m

Umweltbereich seit 1888 – eine Selbst-

eu

se

verständlichkeit in GRÜN. Lö

f-

1985

N

e

au

umgesetzt.

ch

sl

haben wir deren Inhalte in der Praxis

is

ei

populäre und gängige Begriffe wurden,

m

Kr

Lange bevor „grün“ und „nachhaltig“

er

r

Betrieblicher Umweltschutz spielt bei de

1955

Th

Rolle. Das zeigt unser Engagement im u

uns seit langer Zeit eine bedeutende ba

1920

Au f

1888 m

2000 2005

ro

IA

Y

re

ro

m

nm

f

en

s

ta

la

ch

ri

rd

ch

l-

m

itt

el

se

-T an

m

el

itt

el

te

itt

et

m

al

se

tp

uk 0%

te

10

od

e

r

rn

se

lte

äs

Fi

w

tig

Pr

en

se

gm

e

A

hm

Pi

en

n

al

na

en

BR

ch

d

Ab

un

r

fli

rn

sp

LI

rb

ck

be

et

is

VFa r

te

U

m

gs

er

un

n

ng

fa

ie

ck

re

nu

de

ge

ei

la

ch

an

ch

ru

sf

el

bs

m

VD

ng

hw

un

lA

er

de

in

Ö

m

nz ei

ck

Sc

pa

U

nu

ke n

en

VP

au

tn

e

st

Ve r

N

t

r

er

Pa r

ah

en En vi

G

ch

vo n

zi

r

de

de

t

ch

ch

nz ei

ni

2

sa

fr

U

kl m ie ag v ve ltr ers er m ag s or en t Li las gu Aw ng br s as U ar d V ur d G Ta tar CC ch m H pa F Cr er Ro ha ad ne lo ta le ue g Sp rb en t ee SG fr o C are e d r IA E TP ie D ad le ne Su H r   ® rg u F, st ie ai ha ckf n na a lo Re bl ge rbe sp e nf Re o re Ta ns c ie og ib m D ni pa le ru tio Ca pl ck us n re fa A rb TP Aw w e ar L ar d d

St

SG

N

bn

s

f

ke n

au

n

Ve r

io

us

ie

hl

tr

sc

be

SO

In

Au s

r

at

r

n

de

ng

tio

is

ge

an

lli

rg

uk

kt

lu

it

m

m

am

ng

hl

gu

Sc

ni

e

ei

ht

rr

ic

se

rd

el

ta

st

od

O

Pr

se

w as

Au f

U

Ab

W as

ei

1.4. 1.4. Zeitstrahl  Übersicht

Umweltbewusstsein von damals bis heute

2010 2011 2012 2013

8


2.

2.1.

Vom Rohstoff zum Produkt (und darüber hinaus)

Forschung + Entwicklung + Beschaffung = der ökologische Filter

Sieb- und Tampondruckfarben sind pastöse,

entsprechenden Druckmaschinen speziell

Digitaldruckfarben dünnflüssige Zubereitun-

eingestellt. Vom Rohstoff bis zum Endpro-

gen aus mehreren Rohstoffen: Farbmittel,

dukt ist es ein langer Weg, der bei Marabu

Bindemittel, Lösemittel und Additive. Sie

konsequent umweltfreundlich beschritten

sind für die jeweilige Anwendung und die

wird.

2. Vom Rohstoff zum Produkt

 Übersicht

Seit 2004 wirkt dabei die Betriebsvereinba-

Entlang der gesamten Produktionskette achtet Marabu auf höchste Qualität und Produkt­ sicherheit.

rung über Einsatz von und Schutz vor Gefahrstoffen mit der strengen hauseigenen Stoffausschlussliste als „ökologischer Filter” des Unternehmens. Sämtliche Marabu-Produkte sind zudem kon-

RohstoffHerstellung

Farbmittel

Bindemittel

Additive

Lösemittel

Gewinnung Lagerung

FarbHerstellung

Mischen

form mit der EuPIA-Rohstoff-Ausschlussliste

Bevor bei uns ein neues Produkt die Serien-

für Druckfarben und zugehörige Produkte.

reife erlangt, durchläuft es bereits während

Dieses Engagement und der damit verbun-

der Entstehung strenge Qualitäts-, Verträg-

dene Verzicht auf viele Rohstoffe, auch über

lichkeits- und Sicherheitstests und muss

EuPIA hinaus, sind freiwillig – weil wir aus

allen rechtlichen, Kunden- und selbstaufer-

vollster Überzeugung auch über gesetzli-

legten Anforderungen genügen.

che Vorgaben hinaus Verantwortung tragen wollen. Das drückt sich auch im hohen Stel-

Homogenisieren

Damit wir erstklassige, normgerechte Pro-

lenwert der Produkt­sicherheit in unserem

dukte garantieren können, werden die

Unternehmen aus.

Rohstoffe sorgfältig ausgewählt und die Si-

Abfüllen

FarbApplikation

Farbe ist nicht gleich Farbe.

cherheitsdatenblätter durch die Abteilung für Produktsicherheit gewissenhaft kontrolliert.

Anwendung Trocknung

Alle Fertigfarben werden einer sorgfältigen Qualitätskontrolle unterzogen – wie hier zum Beispiel die Viskositätsmessung mit dem Rheometer.

9


2.2.

2.2. Produktion – Umweltbewusstsein mit Nachdruck

Produktion – Umweltbewusstsein mit Nachdruck

 Übersicht

in der Abluft in der thermischen Nachverbrennungsanlage (TNV) zu 97,7 % auf ein Minimum reduziert*. Alle gesetzlichen Richtwerte der TA-Luft zur Luftreinhaltung werden eingehalten und durch ein externes Institut regelmäßig bestätigt.

bebauung. Seit der Errichtung der neuen

Konsequente Mülltrennung und Verdichtung des getrennten Abfalls erleichtern zum einen das Recycling, zum anderen wird der Platz beim Transport optimal ausgelastet und senkt dabei die CO2-Emissionen.

Farbenfertigung 1988 und der Installation

Die in der TNV entstehende Wärme wird

einer Abluftreinigung im Jahr1998 hat sich

nicht ungenutzt emittiert, sondern in einem

eine beschwerdefreie Nachbarschaft entwi-

Wärmerückgewinnungssystem für andere

ckelt. Unsere Anlagen entsprechen seither

Prozesse im Unternehmen bereitgestellt. Sie

dem Stand der Technik und Investitionen in

wird beispielsweise zur Trocknung von ge-

modernste Technologien werden fortlaufend

waschenen Behältern in der Produktion und

getätigt.

Destillation von lösemittelhaltigem Reinigungsmittel in der Behälterwäscherei ver-

Abluft

wendet.

Im Hauptwerk Tamm produzieren wir auf

Der Mensch ist Teil der natürlichen Umwelt.

Abfall und Recycling

einer Fläche von rund 12.000 m² die Farben

Daher ist eine verantwortungsvolle Produk-

für die Realisation der Druckaufgaben unse-

tion nach dem Vorsorgeprinzip unabdingbar

Durch systematische und vorausschauende

rer Kunden. Jeder Kunde ist einzigartig und

und wir legen deshalb sehr viel Wert auf die

Gesamtplanung mittels eines EDV-gestütz-

stellt für uns eine Herausforderung dar, die

Qualität und Kontrolle unserer Abluftströme.

ten Forecast-Systems kann eine exakte

wir täglich mit der Herstellung von innovati-

Voraussage der benötigten Rohstoffe für Sämtliche Emissionen an Pigmentstäuben

die Farbenproduktion getroffen werden. Die

und Lösemitteln werden durch zwei ge-

fortwährende, systematische Optimierung

Das Betriebsgelände in Tamm umfasst ins-

trennte Prozessabluftsysteme erfasst und

der Rezepturen und Verfahren führt zusätz-

gesamt 20.355 m² und befindet sich in

der leichtflüchtige Lösemittel-Anteil (VOC =

lich zur Minimierung von Ausschuss.

einem Industriegebiet mit unmittelbar an

Volatile Organic Compounds, flüchtige or-

das Werksgelände angrenzender Wohn-

ganische Verbindungen nach 31. BImSchV)

ven Produkten meistern.

* Durch die annähernd vollständige Verbrennung verbleibt lediglich ein minimaler Anteil diffuser Emissionen

Abluftreinigungsanlage mit thermischer Lösemittelnachverbrennung auf dem Produktionsgebäude.

10


2.2. Produktion – Umweltbewusstsein mit Nachdruck

Die Produktions- und

Prozentuale Anteile der Abfälle im Jahr 2012

Laborabteilungen in Tamm sowie Bietigheim-Bissingen nutzen

Tonerkartuschen 0,1 %

ein Mietsystem für

Papier und Kartonagen 15,1%

Putzlappen. Dieses System schont die

Altholz und Paletten 9,5%

Umwelt, da im Mehrschmutzte Putzlappen

Kunststoff-Restmüll-Gemisch 16,3%

abgeholt, gereinigt und wieder sauber be-

Metallschrott 15,5%

reitgestellt werden. Somit konnte in den vergangenen 5 Jahren die Abfallmenge

Zusammensetzung des gefährlichen Abfalls im Jahr 2012

von benötigten Einweg-Stoffputzlappen

Altlacke/Altfarben 10,7 t

im gesamten Unternehmen um ca. 91 %

Abfall der Farb- und Lackentfernung 0,85 t

von 9,6 t auf 0,85 t im Jahr 2012 redu-

Pigmentstaub 0,96 t

ziert werden.

Die dortigen Arbeitsplätze sind sehr abwechslungsreich gestaltet und in Kursen wie Werkstoffkunde, Zerlegungstechnik oder Lagerhaltung werden den Mitarbeitern die wichtigsten Kenntnisse vermittelt. Die Betriebsangehörigen zerlegen den Elektroschrott fachgerecht per Hand in seine

gefährliche Abfälle 43,4%

weg-Verfahren ver-

Ausgewählte Partner unterstützen uns bei der Kreislaufwirtschaft, auch soziales Engagement und kurze Transportwege sind uns wichtig.

 Übersicht

Lack- und Farbschlamm 29,1 t

Bestandteile, die dann für den weiteren Da unser Partner ebenfalls in der Region

Recyclingprozess aufbereitet werden. Durch

ansässig ist, werden die Emissionen durch

die manuelle Zerlegung erreichen die Wfb

kurze Transportwege gering gehalten.

Krautheim ein höheres Verwertungspotenzial als zum Beispiel die einfache automatische

Konsequente Mülltrennung und die Nutzung

Shredderverwertung. Somit werden die Mit-

von Recyclingangeboten in Kombination mit

glieder des Vereins in das gesellschaftliche

Entsorgung durch zertifizierte Entsorgungs-

Leben und in einen Arbeitsalltag integriert

fachbetriebe, sowie die Verringerung der

und tragen gleichzeitig einen wichtigen Teil

Gesamt-Abfallmenge gehören zu unseren

zum Umweltschutz bei.

obersten Pflichten und täglicher Routine. Anfallende Abfälle werden gemäß Abfall- und Kreislaufwirtschaftsgesetz entsorgt. Marabu unterstützt die „Krautheimer Werkstätten für Menschen mit Behinderungen“ durch die Lieferung von jährlich ca. 1,3 Ton-

Destillationsschlamm 65,25 t

nen Elektroschrott.

Altgeräte-Recycling in den Krautheimer Werkstätten

Jahressumme des gefährlichen Abfalls seit 2005 in Tonnen 150

100

50

0

2005

2006

2007

2008

2009

2010

2011

2012

11


2.2. Produktion – Umweltbewusstsein mit Nachdruck

Neben den herkömmlichen Wertstoffen wie z.B. Eisenschrott und Papier/ Kartonagen sowie PE-Folie, konnte in Zusammenarbeit mit der Entsorgerfirma eine Verwertungsmöglichkeit für die Farb- und Lackschlämme, sowie für das darin enthaltene Restlösemittel, gefunden werden.

Alle genannten Maßnahmen veranschaulichen die MarabuUmweltphilosophie, erstklassige Produkte unter Minimierung von Umweltauswirkungen herzustellen.

 Übersicht

moderne Kreislaufsysteme – zur Schonung

den. Eine Lücke bei der Isolierung wies das

der Umwelt und des Geldbeutels. Das ver-

Tor in der Versandhalle auf.

wendete Reinigungslösemittel wird destilliert und vom Schmutz getrennt. 95 % des ver-

Die Investition in ein zeitgemäßes Schnelll-

brauchten Reinigungsmittels können erneut

aufrolltor trägt durch schnelles Öffnen und

verwendet und in den Kreislauf eingebracht

Schließen dazu bei, dass kostbare Wärme

werden.

während der Heizperiode nicht verloren geht. Die integrierte Dämmung verhindert

Durch das patentierte Isodry-Verfahren

®

Abwasser

Energie

das Eindringen von Kälte oder Wärme - eine Investition in ein besseres Raumklima und

wird das Lösemittel vollständig zurückge-

weniger Heizenergieverbrauch.

wonnen und als Wertstoff weiterverarbeitet.

Im Werk Tamm gibt es nur Abwässer, die in

Vor dem Hintergrund der Diskussion um die

Farbpigmente und andere Reststoffe wie

ihrer Zusammensetzung den von privaten

Klimaschädlichkeit von CO2, entschied sich

Bindemittel dienen als Ausgangsstoffe für

Haushalten gleichen. Sie sind nicht über-

Marabu bereits im Jahr 2007 zur vollständi-

die Methanol-Herstellung.

wachungspflichtig und können daher ohne

gen Nutzung von Ökostrom. Von unserem

Vorbehandlung ins öffentliche Abwassernetz

derzeitigen Versorgungsunternehmen bezie-

Unbedenkliche Rohstoffe werden in einem

eingeleitet werden.

hen wir Strom, der zu 100 % aus Wasser-

Palettenlager für die Produktion bereitge-

kraft gewonnen wird.

stellt. Lösemittel werden in einem moder-

Daher sind 99 % unserer Abfälle als Wertstoffe weiterhin für andere Prozesse nutzbar. Nur knapp 1 % endet als Abfall in der Ent-

Reinigung

Lager

nen unterirdischen Tanklager gelagert und

sorgung. Das ergibt eine Ressourceneffizienz

Unsere modernen, teilweise energetisch

in einem geschlossenen System bis zur

bezogen auf den nicht recyclebaren Abfall

Bei einer Produktionsmenge von ungefähr

sanierten Gebäude und die Altbauten stehen

Produktion transportiert. Dadurch bleiben

pro Produktionsmenge von 99,8 % – das

2.000 Tonnen im Jahr bedarf es einer Menge

auf dem Werksgelände in Tamm Seite an

Emissionen auf ein Minimum reduziert. Das

sind umgerechnet nur 1,8 kg zu entsorgen-

an Mischbehältern und einem ausgeklügel-

Seite. Die Bauweise und Ausstattung unter-

Tanklager ist nach Vorschriften der Ver-

der Abfall pro Tonne produzierter Farbe.

ten Reinigungssystem, um die Behälterwä-

scheiden sich auf den ersten Blick vonein-

ordnung für brennbare Flüssigkeiten (VbF)

sche so ressourcenschonend wie möglich

ander - genau wie die Energiebilanzen. Für

gebaut und verfügt über sehr beständige,

zu gestalten. Zu reinigende Farbbehältnisse

eine bessere Nutzung der Energie zum Wär-

doppelwandige Behälter (nach DIN 6608/2)

werden mit speziellen Reinigungslösemitteln

men und Kühlen müssen die Schwachstellen

mit druckbasierter Leckageüberwachung.

gesäubert. Auch hier vermeiden wir die klas-

in den Altbauten genauer betrachtet und

sische Durchlaufwirtschaft und setzen auf

nach Stand der Technik modernisiert wer-

Behälterwäsche: 95 % des Reinigungs­mittels können nach der Destillation wieder­verwendet werden. Befüllung des unterirdischen Tanklagers: Entstandene Gase im Tank werden über einen zweiten Schlauch in den LKW zurückgeführt. Dadurch entweichen keine schädlichen Dämpfe in die Atmosphäre.

12


2.2. Produktion – Umweltbewusstsein mit Nachdruck

Moderne Anlagen reduzieren Emissionen jeglicher Art – ob flüssig, fest, gasförmig oder hörbar.

Lärm- und Geruchsemission

Intern konnte durch die Anschaffung ge-

 Übersicht

Umweltrelevante Betriebsstörungen

schlossener Dreiwalzen im so genannten Unsere moderne Welt ist von Geräuschen,

„Reibsaal“ der entstehende Lärm um ein

Schadensereignisse und Umweltkatastrophen

Lärm und vielfältigen Gerüchen geprägt.

Vielfaches im Vergleich zur vorgehenden Ge-

bleiben jedem Menschen im Gedächtnis.

Deshalb sind die von Betrieben ausgehenden

neration reduziert werden.

Lärmemissionen gesetzlich limitiert und spie-

Oberste Priorität hat die vorsorgliche Ver-

len heutzutage eine immer wichtigere Rolle,

Sukzessiv werden alle alten Dreiwalzen

meidung einer umweltrelevanten Betriebs-

nicht zuletzt für die direkten Anwohner.

gegen moderne geschlossene Dreiwalzen-

störung und die sorgfältige Vorbereitung

Systeme ausgetauscht. Die Lärmemission

auf eventuelle Schadensfälle. Im Berichts-

Das Werksgelände, das beim Erwerb und bei

konnte so bis jetzt um 7% gemindert wer-

zeitraum sind keine umweltrelevanten Be-

Inbetriebnahme im Jahr 1919 noch spärlich

den. Nach Abschluss des Prozesses rechnen

triebsstörungen vorgefallen – unser Konzept

umsiedelt war, ist mittlerweile von Verkehrs-

wir mit 15% - 20% weniger Lärmbelastung

greift.

wegen und Wohngebieten umschlossen.

– zum Schutz unserer Mitarbeiter, da dieser Bereich dann weit unter dem Grenzwert für

Der Bebauungsplan der Gemeinde Tamm hat

das Tragen von Gehörschutz liegt.

die Fläche als Industriegebiet ausgewiesen. Marabu erfüllt stets die lärmrelevanten Auf-

Ein weiterer positiver Effekt ist, dass durch

lagen: 70 db sowohl tagsüber als auch in der

die geschlossenen Systeme der Austritt von

Nacht. (siehe TA-Lärm)

Lösemitteldämpfen nahezu verhindert wird und sich dadurch der wahrnehmbare spezifische Geruch deutlich verringert.

Inmitten von Tamm liegt seit über 90 Jahren das Stammwerk von Marabu Gut abgesichert, wenn mal was passiert - Erstbekämpfung des Schadens mit Kanalabdeckung, Absperrschlange und Bindemittel.

13


2.3.

2.3. Produkte – die halten, was sie versprechen

 Übersicht

Produkte – die halten, was sie versprechen Die Entwicklung von Produkten, die Mensch und Umwelt möglichst wenig schaden,

Rechtliche Anforderungen und freiwilliges Engagement

Nach der EU-Chemikalienverordnung REACH* müssen ausschließlich Stoffe registriert werden. Bei allen Marabu-Produkten handelt es

hat für uns lange Tradition und ist für uns selbstverständlich. Eine umfassende Pro-

Sämtliche Marabu-Produkte sind deshalb

duktverantwortung und stetige Verbesse-

konform mit der EuPIA-Rohstoff-Ausschluss-

rung unserer Leistungen auf diesem Gebiet

liste für Druckfarben und zugehörige Pro-

sind für Marabu sehr wichtig.

dukte.

Ausgezeichnet für die Umwelt - Im Bereich Ressourceneffizienz wurde Marabu der Responsible Care Award 2012 verliehen.

Auf umwelt- und gesundheitsschädliche Schwermetallpigmente wie Blei, Cadmium, Quecksilber oder Chrom(VI) und weitere Stoffe wie polychlorierte Biphenyle (PCB), Fluorchlorkohlenwasserstoffe (FCKW), Pentachlorphenol (PCP) oder Dioxine wird bereits seit 1994 verzichtet. Nochmals einen Schritt weiter geht die Betriebsvereinbarung über Einsatz und Schutz von und vor Gefahrstoffen mit der strengen hauseigenen Stoffausschlussliste, die mehr

sich um Mischungen von Stoffen – diese sind Seit 1998 bekennt sich Marabu freiwillig zu der weltweiten Responsible-Care®-Initiative, einem umfassenden Programm zum verantwortlichen Handeln der Chemischen Industrie in den Bereichen Sicherheit, Gesundheit und Umwelt. Wir setzen die Leitlinien dieses Programms aktiv um. 2012 wurde Marabu mit dem Responsible-Care-Award im Bereich Ressourceneffizienz ausgezeichnet. Die Jury würdigte die ganzheitliche und beispielhafte Herangehensweise von Marabu. Dabei wurden die Prozesse in Produktentwicklung, Einkauf, Produktionsvorbereitung, Produktion bis hin zur Auslieferung analysiert und auf die Frage hin geprüft wie Ressourcen effizienter eingesetzt werden können.

nicht registrierpflichtig. Auch wenn unsere Produkte keiner Registrierung unterliegen, so sind wir als „Zubereiter” dennoch darauf angewiesen, ob und inwieweit die in den von uns verwendeten Rohstoffen enthaltenen Stoffe von den Herstellern oder Importeuren dieser Stoffe (vor-)registriert werden. Zum jetzigen Zeitpunkt erfüllen alle unsere verwendeten Rohstoffe diese Bedingungen der (Vor-)Registrierung. Die entsprechenden Bestätigungen der Lieferanten liegen uns vor.

Umweltfreundliche Produkte Im Geschäftsbereich „Druckfarben“ bieten wir ein umfangreiches Sortiment an Farben für

potentielle Risikostoffe ausschließt als von

verschiedenste Anwendungsgebiete im Sieb-,

der EuPIA empfohlen. (siehe auch Zeitstrahl

Digital- und Tampondruck – Farbsysteme auf

auf S.8) Alle Sicherheitsanforderungen des

Wasser- oder Lösemittelbasis sowie UV-här-

Chemikaliengesetzes werden eingehalten.

tende Farbserien.

* EG Nr. 1907/2006 REACH = Registration, Evaluation, Authorization and Restriction of Chemicals

14


2.3. Produkte – die halten, was sie versprechen

 Übersicht

Unsere langjährige Erfahrung möchten wir

mit einfacher und schneller Verarbeitung.

mes Einsparpotential für Kunden. Damit liegt

auch in Zukunft nutzen, um neue Produkte

Herkömmliche Farben müssen unter hohen

der Focus auf rationeller Fertigung durch

zu entwickeln, die den ökologischen Gedan-

Temperaturen „eingebrannt“ werden um

hohe Produktionsgeschwindigkeiten und

ken in sich tragen.

allen Ansprüchen zu genügen. Marabu bietet

nachhaltigen technischen Anwendungen

hier innovative und interessante Lösungen

ohne Lösemitteleinsatz.

Siebdruckfarben

mit den UVGL-, UVGO- und UVGCC-Farbserien, die umweltfreundlich über UV-Härtung

UV-härtende Farbsortimente

Ultraglass UVGO

getrocknet werden. Außerdem liegen die Messwerte für Fotoinitiatoren und Monomere

Die UVGO-Farbserie weist ebenfalls hoch-

UV-härtende, lösemittelfreie Farbe ist in ihrer

vielfach unterhalb der geltenden Grenzwer-

wertige Eigenschaften auf und ist in ihrer

Produktion und Anwendung grundsätzlich

te. Dies bestätigen Testreihen des unabhän-

Zusammensetzung umweltverträglich. Als

umweltfreundlicher als lösemittelhaltige.

gigen Fresenius-Instituts.

UV- Siebdruckfarbe eignet sie sich für Verpackungs- und Wirtschaftsglas sowie für

Es entstehen bei der Härtung keine Lösemitteldämpfe oder VOC-Emissionen und bei

Ultraglass UVGL

Flachglas bei Innenanwendungen. Ein Einbrennen auf herkömmliche Weise ist nicht

LEDUV-Härtung auch kein Ozon. Nach der Härtung ist UV-Farbe zudem inert und kann

„Wer rastet der rostet” sagt ein altes Sprich-

nötig. Nach der UV-Härtung muss das Glas

beispielsweise nicht mehr in Wasser gelöst

wort. Deshalb haben wir unsere 2-kompo-

z.B. lediglich bei 160°C rund 20 Minuten ge-

werden. Eine Verunreinigung des Grundwas-

nentige UV- Farbe UVGL weiterentwickelt

tempert werden.

sers ist ausgeschlossen. Eine fortschrittliche

und verbessert. Mit der neuen Rezeptur wird

Erfindung, die zugleich Mensch und Umwelt

eine noch höhere Kratzfestigkeit bei den

schont.

Standardfarbtönen sowie den hochdecken-

Ultraglass UVGCC

den Tönen erzielt - und das ohne thermische

Marabu denkt immer einen Schritt weiter

Nachbehandlung. Die Farbe wird unter

– denn die Produktlinien der UV-härtenden

UV-Strahlern gehärtet.

Glasfarben UVGL und UVGO sind an sich

Der Prozess spart bis zu 65% Energie ge-

schon revolutionär im Bereich des Glasdrucks

Die Anforderungen im Bereich des Glas-

genüber dem thermischen Verfahren bei

und bildeten eine hervorragende Basis für

drucks sind enorm – sehr hohe Kratzfestig-

keramischen Farben ein. Das Bedrucken von

die Entwicklung einer Cradle to Cradle®-Farb-

keit und Spülmaschinenbeständigkeit bei

Wirtschafts-, Verpackungsglas sowie Flach-

serie im Jahr 2008 für das Siebdruck- oder

gleichzeitig hoher Farbbrillianz kombiniert

glas für Innenanwendungen birgt ein enor-

Roller-Coating-Verfahren.

Ultraglass UV-Farben (UVGL, UVGO, UVGCC)

Marabu bietet verschiedene Farbsysteme für die umweltfreundliche Glasbedruckung – allen voran die UVGCC. Sie ist zu 100 % frei von Lösemitteln, Schwermetallen und Halogenen.

Cradle to Cradle® ist ein Prinzip des Wirtschaftens in Kreisläufen und der Abkehr von herkömmlicher Durchlaufwirtschaft. Ressourcen werden geschont, indem Rohstoffe zwar verwendet, aber nach der Nutzung eines Produkts wieder in den biologischen oder technischen Kreislauf eingebracht werden.


2.3. Produkte – die halten, was sie versprechen

Die Ultraglass UVGCC Glasfarbe vereint die Eigenschaften der UVGO, bietet aber zusätzlich noch vollständige technische Abbaubarkeit nach Cradle to Cradle -Prinzipien am ®

„Ende“ ihres Lebenszyklus. Ende in Anführungszeichen, denn diese Farbe kennt nach dem „von-der-Wiege-zur-Wiege-Prinzip” eigentlich kein Ende.

UV-Farben tragen dem gestiegenen Umweltbewusstsein Rechnung. Völlig neue Rohstoffe und Reaktionsmechanismen gestalten den Produktionsprozess zusätzlich schneller und zuverlässiger.

lich auf Lösemittel verzichtet. Damit eignet sich Ultrapack UVFP speziell für die Außenbedruckung von Lebensmittel-, Kosmetik-, Getränkeverpackungen sowie dem sensiblen Bereich der Babynahrung und „veredelt“ das Produkt mit brillanten und hochglänzenden Farbtönen. Die Haftung auf schwierigen Oberflächen, die hohe Reaktivität und die sehr schnell

Alle Inhaltsstoffe sind beim Einschmelzen des Glases rückstandsfrei recyclebar und

Ultrapack UVFP

härtende Eigenschaft bieten optimale Vorraussetzungen für kostengünstiges und

gelangen somit in den technischen Kreislauf zurück. Dabei entstehen weder Abfall noch

Für die Herstellung von Produktverpa-

zeitsparendes Bedrucken bei hoher Pro-

schädliche Emissionen wie etwa Chlorgase.

ckungen für Lebensmittel und Körperpfle-

zess- und Qualitätssicherheit. UVFP bietet

Diese vorteilhaften Eigenschaften beruhen

ge entwickelte Marabu Farben, die streng

höchste Kratz- und Wischfestigkeit und zeigt

auf dem Verzicht von Schwermetallen, Lö-

migrationsarm sind, egal ob die Verpackung

eine hohe Beständigkeit gegenüber Finger-

semittel (VOC-frei) und Halogenen wie z.B.

geknickt, gefaltet, gestanzt oder erhitzt wird

schweiß und anderen alkalischen und sauren

Chlor.

oder mit Flüssigkeiten in Kontakt kommt.

Füllgütern.

Die Farbserie wurde in Zusammenarbeit mit

Die Inhaltsstoffe entsprechen der Liste 1A

Ultrapack UV-FoodPacking im Siebdruckver-

der EPEA Internationale Umweltforschung

der EuPIA Photoinitiator Suitability List und

fahren eignet sich sehr gut für den quali-

GmbH entwickelt und ist in der renommier-

der Schweizer Verordnung des EDI über Be-

tativen Druck auf Flaschen, Dosen, Tuben,

ten Materialbibliothek für zukunftsweisende

darfsgegenstände (SR 817.023.21).

Bechern und Etiketten. Beste Qualität zum Schutze der Gesundheit –

Materialien „ConneXion®“ aufgenommen. Durch zahlreiche Tests von renommierten

das ist Farbe „made by Marabu”.

 Übersicht

Exkurs zur biologischen Abbaubarkeit von Farben Die biologische Abbaubarkeit der Farbe hängt zum Großteil vom Trägermaterial ab. Eine auf Papier gedruckte Zeitung enthält beispielsweise bei einem Flächengewicht von rund 50 g/ m2 und durchschnittlich 1/3 Flächendeckung, nur 0,6 % Druckfarbe**. Natürlich spielen auch die Druckfarbenbestandteile selbst eine wichtige Rolle. Anorganische Stoffe sind durch Mikroorganismen nicht abbaubar, organische Pigmente sind dagegen generell schwer abbaubar. Daneben werden auch leicht abbaubare Stoffe, wie Harze und Pflanzenöle, verwendet. Eine Anerkennung für Verpackungen als biologisch abbaubarer oder kompostierbarer Werkstoff erfolgt nur, wenn die Inhaltsstoffe innerhalb von zwölf Wochen in einer Industriekompostierung nach Europäischer Norm EN 13432:2000 zu mindestens 90 % abgebaut werden. Bisher kann die Ultraglass UVGCC diese Kriterien aufgrund schwerer Abbaubarkeit der organischen Pigmente noch nicht erfüllen. Durch den Verzicht auf Schwermetalle, würde sie aber den geltenden Grenzwerten der Bio-Abfallverordnung entsprechen. ***

Instituten wurde bestätigt, dass die Ultrapack UVFP Farben weit unter den zulässigen Rückstandsloses Glasrecycling nach dem Cradle to Cradle - Prinzip

Grenzwerten* liegen und durch die Umstellung auf UV härtenden Farben wird zusätzUltrapack UVFP - hohe Qualitätssicherheit bei Lebensmittel- und Körperpflegeprodukten bis hin zu den Produkten für unsere kleinsten Kunden.

* Photoinitiatoren, spezifische Migirationslimits zurzeit 0,6mg/kg, Gemäß Anhang 6 Teil A (Liste der zulässigen Stoffe für die Herstellung von Verpackungstinten - evaluierte Stoffe) der Schweizer Verordnung des EDI über Bedarfsgegenstände. **Daten vom Verband der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie aus der Stellungnahme zur biologischen Abbaubarkeit von Druckfarbenschichten im Oktober 2007. *** Daten des Umweltbundesamts zur Bioabfallverordnung.

16


2.3. Produkte – die halten, was sie versprechen

LIBRA/ Librastar HF

• Hazardous Products Act (Canada)/Chapter H3-konform, nach kanadischer Be-

1985 begann Marabu mit der Einführung der

stimmung zum Verbot der Werbung, des

„LIBRA“-Produktpalette. Schon damals lag

Verkaufs und Import gefährlicher Stoffe.

der Fokus auf Anwenderfreundlichkeit bei gleichzeitiger Umweltverträglichkeit. Dies

Durch diese speziellen Eigenschaften eignet

bestätigte die geringe Gefahreneinstufung

sich Librastar HF vor allem zum Bedrucken

trotz Lösemittelbasis.

von Spielzeug sowie für dekorative Drucke

Als konsequente Weiterführung dieser

Textilien besonders lange die gewünschten Aufdrucke präsentieren und Risse sowie Farbablösungen seltener auftreten. Besonders im Vergleich zu Transferetiketten ist ein erheblicher Unterschied festzustellen. Die Farbe ist wisch- und kratzfest wobei sie sich jeder Bewegung durch Flexibilität und

im Sieb- und Tampondruck.

Elastizität anpassen kann. Die hohe Bestän-

Tampatex TPX – Ökotex 100 Tampondruckfarben

digkeit gegenüber Waschmitteln zeugt von der guten Qualität unseres Produktes.

umweltrelevanten Eigenschaften nochmals neue Maßstäbe setzt. Sie ist halogenfrei

Damit wird sichergestellt, dass bedruckte

auf elektronischen Bau- oder Gehäuseteilen Grundidee konnte 2009 die neue Farbserie Librastar HF präsentiert werden, die in allen

Hau(p)tsache gesundheitsfreundlich - Dank sorgfältiger Forschung können Hautirritation und Aller­ gien durch Farben vorgebeugt und neue Anwendungsgebiete erschlossen werden.

 Übersicht

Die Tampatex TPX Serie eignet sich her-

Tampaplus TPL

(HF), d.h. es werden ausschließlich PVC-freies Bindemittel sowie chlorfreie Pigmente und

Der technische Fortschritt in unserer heutigen

Additive verwendet.

Zeit bietet neue Möglichkeiten, Rohstoffe die vorher alternativlos waren, auszutauschen.

Somit entspricht die Farbserie neuesten,

vorragend für den Einsatz auf Baumwolle,

Der Schritt hin zur Zertifizierung zum

Nylon, Polyester, Polyamid, Elasthan und

Ökotex®Standard 100 war für Marabu

Mischgewebe.

selbstverständlich, es schafft einen klaren Mehrwert für Kunden, Umwelt und die Ge-

Die Vorteile von Tampaflex –Ökotex® Stan-

sundheit. Eine Vielzahl von Versuchen hat

dard 100 sind nicht nur ökologischer Natur

bewiesen, dass Tampatex für die menschli-

rechtlich geltenden Bestimmungen:

Die Sicherheit unserer Kunden und der Um-

sondern Tampaflex zeichnet sich auch durch

che Gesundheit unschädlich ist und weder

• RoHS-konform nach der europäischen

welt war, ist und bleibt uns ein großes An-

hochwertige Eigenschaften aus. Die Tampon-

Allergien auslöst noch zu Hautirritationen

Richtlinie 2011/65/EU (RoHS 2). Hierbei

liegen. Deshalb wurde Tampaplus TPL nach

druckfarbe wird eingesetzt wenn der zu be-

führt.

handelt es sich um eine Richtlinie zur Be-

neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen

druckende Stoff hervorragende Wasch- und

schränkung der Verwendung gefährlicher

weiterentwickelt und wird jetzt frei von aro-

Bügelbeständigkeit auf Natur- und Kunstfa-

Somit erhält Marabu mit Tampatex das La-

Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten.

matischen Lösemitteln, ohne primäre aroma-

sern erreichen soll.

bel „Textiles Vertrauen“ und schützt mit

tische Amine und PAK*-arm produziert. Dies

diesem Produkt in der Anwendung Kunden

ropäischer Sicherheitsnorm mit strikten

schützt die Gesundheit bis hin zum Endan-

und Verbrauchen. Tampatex ist so schonend

Grenzwerten für die Migration von Risi-

wender – die Stärken des Farbsystems blei-

formuliert, dass die Farbe bei bekannten

kostoffen in Spielzeug.

ben dabei erhalten.

Markenherstellern für Textilien eingesetzt

• EN 71/Teil 3: 1994 – konform, nach eu-

* PAK = Polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe. Sie entstehen unter anderem bei der unvollständigen Verbrennung von organischem Material wie z.B. Kohle, Erdöl und dessen Produkte. Es gibt sehr viele verschiedene Arten von PAKs, manche davon sind kanzerogen.

T-Shirt Druck mit schonend formulierter Farbe für angenehmen Tragekomfort.

17


2.3. Produkte – die halten, was sie versprechen

Internationalen Gemeinschaft für Forschung und Prüfung auf dem Gebiet der Textilökologie (OEKO-TEX® Gemeinschaft). Damit eine Produktzertifizierung nach dem Ökotex®Standard 100 erfolgen kann, müssen sämtliche Bestandteile ausnahmslos den geforderten Kriterien entsprechen, welche in ihrer Gesamtheit weit über die gesetzlichen Anforderungen hinausgehen. Die Prüfkriterien des Institutes dienten schon häufig als Vorreiter im Hinblick auf gesetzliche Reglementierungen.

Der Ökotex®Standard 100 ist ein unabhängiges Prüf- und Zertifizierungssystem für rohe und gefärbte sowie veredelte Garne, Gewebe, Gestricke, Heim- und Haustextilien, Bettwäsche, Frottierwaren, textile Spielwaren und vielen weitere Bedarfsgegenständen. Die Zertifizierung erfolgt nach strengen Kriterien durch das Institut der

Im Rhythmus von 12 Monaten findet eine Neuzertifizierung des Produkts statt in dem neueste Erkenntnisse und Prozesse zeitnah umgesetzt werden müssen, damit das Zertifikat weiter seine Gültigkeit behält. Eine Bewertung des Qualitätsmanagements und der dazugehörigen Prozessabläufe durch unabhängige Prüfer wird alle 3 Jahre durchgeführt um eine gleichbleibende humanökologische Produktqualität zu gewährleisten. Nur wenn alle verwendeten Stoffe im fertigen Textil letztendlich Ökotex®Standard 100 aufweisen ist ein Vertrieb mit diesem Label möglich.

Digitaldruckfarben Digitaler Druck, ist ein Druckverfahren, bei drucker weitergegeben wird. Dies hat den

TexaJet DX-STE

Vorteil dass einfach und schnell eine Vielzahl von Materialien wie Glas, Holz, Metall,

Transferdruck ermöglicht fantastische, foto-

Kunststoff etc bedruckt werden kann.

realistische Ergebnisse, und TexaJet DX-STE ist der ideale Partner – brillante Farben und

Änderungen im Druckbild sind sofort mög-

hohe Konturenschärfe, gepaart mit größter

lich, da keine statische Druckform zum

Anwenderfreundlichkeit sorgen dafür, dass

Einsatz kommt. Marabu hat diesen Trend

das Drucken genauso viel Spaß macht wie

frühzeitig erkannt und entwickelt seit 1995

das spätere Betrachten des Ergebnisses!

Digitaldruckfarben. Die hervorragenden Eigenschaften ermög-

Marajet DI-LS

lichen eine sehr gute Farbabgabe auf Polyester und ein exzellentes Ergebnis auf

Die neueste Plug-and-Play-Serie Marajet

leichtem Papier. Marabu verzichtet dabei auf

DI-LS bündelt die gesamten Kompetenzen

den Einsatz von APEO*. Durch die Substitu-

von Anwenderfreundlichkeit und Qualität

ierung gefährlicher Stoffe erfüllt Marabu die

bis hin zur Entlastung der Umwelt und des

farbstoffrelevanten Anforderungen des ÖkoTex® Standards 100.

Arbeitsraums des Menschen. Ein besonderes

tex®Standard 100 Anforderungen hinausrei-

ment ab. Diese halogenfreie Farbe für die

Merkmal ist die milde Formulierung und der

chen.

Bedruckung von Flaschendeckeln ist einfach

Einsatz von geruchsarmen Lösemitteln.

zu verarbeiten und schützt gleichzeitig die Außerdem kann beim Druckvorgang auf die Reinigung beim Farbwechsel verzichtet werTampaRotaSpeed TPHF rundet den starken

den, was die Verwendung von Lösemitteln

Markenauftritt und das umfassende Angebot

reduziert. Das macht das Drucken mit Ma-

Halogenfreie Farbe schützt die Gesundheit aller Anwender.

cher.

dem eine digitale Datei direkt an den Farb-

von Marabu im umweltfreundlichen Farbseg-

Gesundheit bis hin zum Endanwender.

rabu-Farbe wirtschaftlicher, einfacher und gleichzeitig anwender- und umweltfreundli-

wird, deren Kriterien noch über die Öko-

TampaRotaSpeed TPHF

 Übersicht

*APEO = Alkylphenolethoxylate, werden beim Waschen aus Textilien gelöst. Durch den Verzicht wird das Medium Wasser vor Verunreinigungen geschützt. APEO haben nachweislich eine ungenügende Umweltverträglichkeit und sind in der Natur schwer abbaubar. Einige Ausgangsprodukte von APEO wirken sogar hochtoxisch auf aquatische Organismen.

Digitaldruckfarben für Textilien nach Ökotex®Standard 100 garantieren weitestgehende Schadstoffreiheit.

18


2.3. Produkte – die halten, was sie versprechen

 Übersicht

Diese Eigenschaften machen die Texajet

ohnehin die verschiedensten kunststoff-

sehr anwenderfreundlich - spart Kosten und

basierten Medien sowie Papier und Textil­

schont die Umwelt.

gewebe.

Durch die Erfüllung der farbstoffrelevanten

Die Maquajet DA-E ist die umweltverträg-

Anforderungen des Ökotex® Standard 100

liche Alternative – kein Gefahrgut, hohes

erweitert sich das Anwendungsgebiet zu-

Recyclingpotential, risikoarme Lagerung und

sätzlich. TexaJet DX-SHE wurde speziell für

dabei sparsam im Verbrauch durch beste

Mit der Umstellung auf wasserbasierte Sub-

Drucker im Wide-Format von Roland, Mima-

Ergebnisse bei geringem

limationsfarbe für Anwendungen im Trans-

ki, Mutoh und Varianten mit Epson DX4 und

Farbauftrag.

fer- und Digitaldruck möchte Marabu einen

DX5 Druckköpfen entwickelt.

Der Einsatz von wasserbasierenden Farben minimiert die Risiken für Anwender und Umwelt. TexaJet DX-SHE

weiteren Schritt Richtung Nachhaltigkeit setzen.

MaquaJet DA-E

Ein zusätzlicher Umweltaspekt ist, dass

Auch die Maquajet ist ein wasserbasierendes

die Farbe frei von APEO ist und somit Was-

Farbsystem. Beim Drucken entstehen keine

serverunreinigungen vorbeugt. Durch die

belastenden Emissionen – Absauganlagen

Anwendung einer Farbe in zwei Bereichen

werden daher nicht benötigt.

entfällt die doppelte Lagerhaltung und führt idealerweise zu einer Vereinfachung im Lo-

Für die Herstellung der Farbserie Maquajet

gistikbereich.

DA-E werden Pigmente von hoher Lichtechtheit verwendet, die für den Einsatz im

Mit dem komfortablen Befüllsystem von

Außenbereich, nach der zusätzlichen Lami-

Marabu kann während des Druckvorganges

nierung auch bei hoher mechanischer Bean-

bequem nachgefüllt werden und unnötige

spruchung, bestens geeignet sind.

Unterbrechungen des Druckprozesses werden vermieden.

Ihre Anwendungsvielfalt ist nahezu unbegrenzt, auch auf InkJet-unüblichen Substraten – dabei umfasst die Bedruckstoffpalette

Auf dem Weg in eine farbenfrohe Zukunft mit Digitaldruckfarben in milden, lösemittelfreien Formulierungen.

19


2.3. Produkte – die halten, was sie versprechen

Produktverpackungen

 Übersicht

Ein weiteres Beispiel für intelligente Verpackungen sind die 200 l-Fässer für den

Wie bei den Produkten selbst, versuchen wir

Versand großer Mengen. Sie werden mit

auch bei der Verpackung der Produkte die

speziellen Zapfanlagen zur optimalen Ent-

Umweltauswirkung so gering wie möglich zu

leerung der Fässer angeboten – damit Abfall

halten.

gar nicht erst entsteht.

Recycling spart Abfall, Energie und Rohstoffe. Noch effektiver ist das vorausschauende Handeln und die Vermeidung von Abfällen.

Die Verpackungen und Füllmaterialien wer-

Marabu-Farbmanagement

den nach Recycling-Kriterien ausgewählt. Seit 1994 beteiligt sich Marabu an dem vom Druckfarbenverband ins Leben gerufenen

Damit Marabu-Farben auf der ganzen Welt

GEBR-System und kommt so rechtssicher

genau den Wunschfarbton der Kunden tref-

seiner Verpflichtung zur Rücknahme von

fen und dabei noch so wenig Ausschuss wie

Verkaufsverpackungen nach.

möglich entsteht, können Kunden unsere intelligenten Farbmanagementsysteme aus

Ein gutes Beispiel dafür ist die am meisten

Software und Hardware verwenden.

genutzte Produktverpackung. Die 1l-Blechdose ist zu 100 % recyclebar und wird mit-

Marabu-ColorManager, Marabu-ColorFor-

tels GEBR-System der Wiederverwertung

mulator und Marabu-ColorDispenser – sie

zugeführt.

leisten alle einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz über die Werkstore hinaus und

Aber nicht nur Dosen, sondern alle Druckfar-

verbessern die Produktökologie im gesam-

benverpackungen werden zurückgenommen.

ten Lebenszyklus (life-cycle).

Für jedes verkaufte Gebinde in Deutschland wird über unsere Vertriebspartner allen Kunden ein fester Betrag für die Verpackungsrückgabe gutgeschrieben.

Funktionsweise des GEBR-Gutschriftensystems

Mischfarben und Farbmetrik – Kompetenz seit über 20 Jahren

20


2.3. Produkte – die halten, was sie versprechen

Die Zukunft bei Marabu Einen kleinen Ausblick auf zukünftige Entwicklungen und Anstrengungen – Verantwortung gegenüber nachfolgenden Generationen:

Aus ökologischen Materialien hergestellt – spart die Marabox ca. 350 Gramm Kunststoff pro Kartusche und hat ein Eigengewicht von gerade einmal 90 Gramm.

 Übersicht

Auf die Kunststoffhülle kann komplett ver-

Der Boden der alten Ein-Liter Dose besitzt

zichtet werden. Dabei sorgt eine solide Kon-

eine Vertiefung. Das Auskratzen der Farbe

struktion für Stabilität. Nach dem Gebrauch

ist zu weilen umständlich und schwierig. Die

der Marabox können alle Bestandteile dem

Umgestaltung hin zu einem ebenen Boden

Recycling zugeführt werden. Ein wie bisher

erleichtert das Auskratzten erheblich und es

umständliches Pfandsystem entfällt somit

verbleiben weniger Farbrückstände im ent-

komplett. Das geringe Gewicht spart zusätz-

leerten Gebinde.

lich Transportkosten.

Immer mehr Produkte und Verpackungen

Mit der Erneuerung des Deckels und des

bestehen aus Erdöl. Die Verknappung der Bodenschätze wurde vielen Menschen 2008

Bisher bestanden Digitaldruckkartuschen,

Die neue Marabox setzt mit ihren ökonomi-

Verschlusses sind die größten Schwach-

zur Weltwirtschaftskrise bewusst als die

für LFP Drucker im Wide Format, aus der

schen und ökologischen Vorteilen Maßstäbe

stellen beseitigt. Jetzt mechanisch und

Preise für Benzin und Diesel an den Tank-

benötigten Farbe, die in einem Aluverbund-

und aus der Mittelklasse wird ein erstklas-

druckstabiler als zuvor bietet das Gebinde

stellen konstant anstiegen. Die Bemühungen

beutel innen liegend getragen wird und einer

siges nachhaltiges Produkt, von dem wir

mehr Sicherheit beim Transport, vor allem

auf nachwachsende Rohstoffe und regene-

äußeren schützenden Kunststoffverpackung.

hoffen, dass es sich im Markt erfolgreich

per Flugzeug. Ein Originalitätsverschluss ga-

durchsetzt.

rantiert, dass die Dose sichtbar ungeöffnet

rative Energien umzusteigen ist seit einigen

beim Kunden eintrifft und verschließt flüs-

Die Kartusche bietet Schutz gegen mecha-

Jahren deutlich spürbar.

nische Krafteinwirkungen beim Transport,

Ein weiterer Fortschritt ist die Verbesse-

sigkeitsdichter – das Austreten von Farbe ist

Marabu begrüßt diesen neuen weltweiten

sie gibt den nötigen Halt bei der Andockung

rung unserer neuen Ein-Liter PE-Dose für

faktisch ausgeschlossen.

Trend, welcher im Unternehmen schon seit

an die Druckmaschine, verhindert das Aus-

UV- Farben. Die Einsparung von 25 Prozent

Anbeginn der Firmengeschichte Zuspruch

laufen der Farbe bei unsachgemäßer Hand-

an Material bei gleichbleibender Wandstärke

Zum leichteren Öffnen gibt es zusätzlich ei-

findet und auch in Zukunft Teil unserer Un-

habung und sorgt dafür, dass die Farbe im

und ursprünglichem Format birgt für unsere

nen eigenen Öffner. Um das Austrocknen der

ternehmensphilosophie sein wird.

Inneren restlos verbraucht werden kann.

Kunden keine Umstellung bei der Handha-

Farbe nach dem Öffnen zu verhindern wurde

Ökonomisch und ökologisch ist die Kartusche

bung aber jede Menge anderer Vorteile.

auf die Wiederverschließbarkeit Wert gelegt.

Bei der Entwickelung neuer Verpackungen

mit Kunststoffgehäuse eher Mittelmaß als

und Produkte setzen wir wo immer möglich,

erste Klasse. Die Marabox vereint alle Vor-

auf nachhaltige Rohstoffe und Ressourcenef-

teile der Kunststoffvariante und eliminiert

fizienz. Jüngstes Beispiel dafür ist die von

die Nachteile. Sie besteht aus einer umwelt-

unserer Verpackungsingenieurin entworfe-

freundlichen Außenverpackung aus Wellpap-

nen neuen Marabox.

pe und Altpapier.

Frische Ideen und langjähriges Know-how – bei uns entwickeln alle Generationen gemeinsam neue Produkte für eine nach­haltige Zukunft

Zudem ist das neue Gebinde stapelbar.

21


2.4.

2.4. Logistik – bei uns geht die Post (sicher) ab

Logistik – bei uns geht die Post (sicher) ab

Marabu steht für weltweiten zuverlässigen Versand unter Berücksichtigung der Wahl des Transportmittels, für möglichst geringen CO2- Ausstoß.

Transportverpackung

 Übersicht

Beim Transport versuchen wir den schnellsten Weg mit dem besten Transportmittel zu wählen, so dass keine unnötigen Emissionen entstehen. Das zeigt exemplarisch die Verteilung der Tonnage auf verschiedene Transportmittel im Jahr 2012 ab dem Werk Tamm: knapp 42%

Mit der Anschaffung einer neuen StretchEin gemeinsames Projekt von Umweltschutz,

Maschine und dem Wechsel zu einer dünne-

nungspflichten und Versandmodalitäten, die

aller Waren werden mit dem LKW versen-

Einkauf und Logistik optimierte die Trans-

ren Stretchfolie mit besserer Reißdehnbar-

wir tagtäglich erfüllen. Zu Beanstandungen

det, 52 % entfallen auf den Versandweg per

portverpackung. Die Außenmaße des Palet-

keit und den daraus resultierenden Rück-

kommt es in weit weniger als 1 % der Fälle.

Seeschiff und weniger als 6 % wird mit dem

tenkartons wurde an die Höhe der Primär-

stellkräften konnte der Verbrauch an Folie

Für alle genutzten Transportmittel sind seit

Flugzeug transportiert. Das Flugzeug als

verpackungen angepasst. Durch die

pro Palette von 1,7 Kilogramm auf 160

dem Jahr 2001 keine Unfälle mehr zu ver-

emissionsintensives Transportmittel stellt für

Verkleinerung des für den Gefahrguttrans-

Gramm reduziert werden, was eine Einspa-

zeichnen.

uns also kein Massentransportmittel sondern

port zugelassenen Kartons um 11 cm wird

rung von ca. 90 % ergibt.

die Ausnahme dar. Als zugelassener bekannter Versender beim

erheblich an Kartonage- und vor allem Füllmaterial eingespart.Zum Einsatz kommen

Alle Metallgebinde verfügen über einen

Luftfahrtbundesamt garantiert unsere Logis-

Der Seeweg mit dem Schiff ist die emissi-

bei uns größtenteils Mono-Verpackungen aus

Dichtungsring aus Kunststoff, der seit 2009

tik für die Sicherheit unserer Luftfrachtsen-

onsärmste Alternative und verursacht

Kartonage, die vollständig recyclebar sind.

kein DEHP mehr enthält und somit ebenfalls

dungen und ermöglicht die Zustellung ohne

80 % weniger CO2-Emissionen pro Tonnenki-

Als Füllmaterial setzen wir überwiegend auf

phthalatfrei ist.

Zeitverlust durch weitere kostenaufwändige

lometer als der Transport via LKW – 98,4 %

notwendige Sicherheitsprüfungen der Fracht.

weniger als mit dem Flugzeug**. Prozentual

Papier, das mit Cellulose aus einem nachwachsenden Rohstoff besteht.

Transport

kann mit dem Schiff, aufgrund der standörtUnsere Versandstücke sind selbstverständ-

lichen Gegebenheiten jedoch nicht noch mehr Tonnage versendet werden.

Alle angebotenen Gebinde und Verpackun-

„Marabu weltweit” bedeutet: Marabu ex-

lich nach den jeweils aktuell geltenden Vor-

gen sind für den Versand zum Kunden opti-

portiert ca. 80 % seiner Druckfarben ins

schriften gekennzeichnet. Beim Beladen von

miert und weisen eine sehr hohe Packungs-

Ausland. Unsere Kunden sind auf fast allen

Überseecontainern und LKW wird strengs-

Der LKW dominiert den Versand auf dem

dichte auf. Die verwendete Stretch-Folie zur

Kontinenten zu Hause. Daraus ergibt sich

tens auf die Ladungssicherung geachtet um

europäischen Kontinent und teilt sich mit der

Sicherung der verschiedenen Gebinde und

eine fast grenzenlose Anzahl an landesspezi-

Schäden für die Umwelt durch eventuell

Bahn den Vor- bzw. Nachlauf zum und vom

Palettenkartons ist phthalatfrei*.

fischen Transportbestimmungen, Kennzeich-

austretende Chemikalien zu verhindern.

Schiff.

*Phthalate dienen in Kunststoffen als Weichmacher und stehen laut Umweltbundesamt im Verdacht fortpflanzungsgefährdend zu sein. Die am häufigsten verwendeten Phthalate sind Di-2-ethyl-hexylphthalat kurz DEHP.

** Berechnung auf Grundlage des Verbandes der chemischen Industrie (VCI) im „VCI-Leitfaden zur Ermittlung der CO2-Emissionen in der Logistik der chemischen Industrie“. Erschienen am 6. Juni 2010. Werte: LKW: 65 gCO2/tkm; Seeschiff: 13 gCO2/tkm; Flugzeug: 801 gCO2/tkm;

Damit nichts auf einer langen Reise passiert - Sicher verpackt mit optimierten Kartonagen und Folien.

22


2.5.

2.5. Geschäftsführung, Belegschaft und Verwaltung

Geschäftsführung, Belegschaft und Verwaltung – auf Umwelt eingestellt

 Übersicht

zeugflotte, aktuell auf die derzeit geplante EURO 6 mit sehr niedrigem Schadstoffausstoß, die für die Zulassung von Neuwagen erst ab Jan. 2015 vorgeschrieben ist. Mehr als 2/3 aller Fahrzeuge sind bereits schadstoffarm nach EURO 5 und 13% erfül-

Durch spezielle Maßnahmen auf diesem Sek-

Kleine Verbesserung – große Wirkung. Ein verringerter Kraftstoffverbrauch spart viele Tausend Liter und Tonnen CO2 ein.

len bereits die Anforderungen der Euro 6*.

tor versucht Marabu eine stetige Verbesserung zu erzielen.

Neben den Emissionen kommt dem Benzinverbrauch die größte Bedeutung zu. Seit

Für Mitarbeiter, die Anspruch auf ein Fir-

2005 konnte der Verbrauch aller Fahrzeuge

menfahrzeug haben, gilt seit 2013 eine

gesenkt werden. Aktuell liegt der Flottenver-

geänderte interne Fahrzeugrichtlinie. Als

brauch bei rund 6,17 Litern auf 100 km und

Marabu setzt sich aktiv für den Klimaschutz

Referenzfahrzeug für Firmenwagen ist ein

reduzierte sich damit um 0,4 Liter pro 100

und den Einsatz nachwachsender Rohstoffe

verbrauchs- und emissionsarmer PKW fest-

km in den vergangenen 3 Jahren. Bei rund 2

ein – das fängt bei der Geschäftsführung an

gelegt – Offroad- Fahrzeuge, Cabrios oder

Millionen gefahren Kilometern im Jahr er-

und hört bei der Belegschaft auf.

Sportwagen sind nicht erlaubt. Mit einem

gibt das einen geringeren Verbrauch von ca.

kombinierten Verbrauch von lediglich 4,8 l

7400 Litern Benzin/Diesel. In CO2 sind das

Diesel auf 100 km laut Herstellerangabe, ei-

ungefähr 18,5 Tonnen**.

Mobilität

Emissionsgruppen nach europäischer Verordnung 715/2007/EC

nem CO2-Ausstoß von nur 120 g/km stellt es Individuelle Mobilität ist ressourcenintensiv

für uns das ideale, umweltfreundliche Flot-

Die Anschaffung von Fahrzeugen mit neuen

und klimaschädlich. Für ein weltweit agie-

tenfahrzeug dar.

effizienten spritsparenden Motoren sowie die bedachte und umweltfreundliche Fahrwei-

rendes Unternehmen wie Marabu ist Mobilität jedoch unabdingbar und gehört zum Kern

Europaweit sind die Abgas- und Emissions-

se unserer Mitarbeiter zahlen sich in beiden

wirtschaftlicher Prozesse.

grenzwerte für PKW durch die EURO-Normen

Fällen aus.

festgelegt. Marabu setzt auf den Stand der

EURO 5   83%

Technik und aktualisiert fortlaufend die Fahr-

Crafter mit Bluemotion und E10 Betankungsfähigkeit

*Euro 6: Für Dieselmotoren: Stickoxid-Ausstoß: 80 mg/km. Partikelemission (Feinstaub): 4,5 mg/km. Für Benzinmotoren: Stickoxid-Ausstoß 60 mg/km. Partikelemission (Feinstaub): 4,5 mg/ km. ** Berechnungsgrundlage: DEKRA Automobil GmbH

EURO 6   13%

EURO 4   4%

Durchschnittlicher Jahresverbrauch aller Firmenfahrzeuge 8

l Kraftstoff/100 km

6 4 2 0

2005

2006

2007

2008

2009

2010

2011

2012


2.5. Geschäftsführung, Belegschaft und Verwaltung

Umweltfreundliches Büro Ein umweltfreundliches Büro zu gestalten

Pausen Strom sparen.

bedeutet für uns mehr als nur Grünpflanzen in unseren Räumlichkeiten aufzustellen.

SSD Festplatten brauchen keine Kühlung und keinen Motor, der Platten im Inneren

Computer und Laptops

Papier und Post

Somit sind unsere Mitarbeiter flexibler und können durch Abschalten der Geräte in den

dreht, dadurch können die Zugriffszeiten auf Daten verkürzt und die Aufgaben schnel-

 Übersicht

Die Einsparung von Ressourcen und die Verwendung nachhaltiger Produkte ist ein unternehmensweites Ziel welches über die Produktion bis ins Büro von jedem Mitarbeiter umgesetzt wird.

Jeder Mitarbeiter nutzt für seine internen Aufgaben Druckerpapier aus 100 % Altpapier. Zudem ist das eingesetzte Produkt mit dem Blauen Engel, sowie der Euroblume als „ressourcenschonend” ausgezeichnet. Der Hersteller wurde sorgfältig ausgewählt und

In Deutschland entfallen ca. 10% des ge-

ler abgearbeitet werden. Demzufolge kann

samten Energiebedarfs auf Computer und

die Festplatte schneller in den sogenannten

Telekommunikationsanlagen*.

Idle-Modus (Ruhezustand) übergehen, wobei

Auch für Büroanwendungen mit Desktop-PCs

Zusätzlich verwenden wir seit 2010 für alle

sie deutlich weniger Strom verbraucht.

gelten die im Umweltprogramm für 2013

Kundenkorrespondenzen, Prospekte und

2013 wird die komplette Marabu-EDV unter

Die längeren Lebenszyklen von SSD durch

beschlossenen Green IT Ansätze. Deshalb

andere Tätigkeiten, FSC-Mix®-zertifiziertes

Aspekten der Green IT erneuert. Neben den

den Verzicht auf bewegliche Teile, reduzieren

hat sich Marabu entschieden, nur Computer

Druckpapier und Briefumschläge. Hierbei ver-

Vorteilen, die das Arbeiten mit modernen

die Ausfallrate und verringern somit das Ab-

zu kaufen, die 80 Plus zertifiziert sind und

trauen wir auf die Transparenz und Unabhän-

Computersystemen mit sich bringt, wird die

fallaufkommen im Vergleich zu klassischen

die neue Energystar-Richtlinien 5.2 um-

gigkeit des Forest Stewardship Council(FSC).

Möglichkeit genutzt, den Energiebedarf in

HDD.

setzen. Die beiden Normen stellen sicher,

arbeitet, wie wir selber, nach den Managementsystemen 9001 und 14001.

dass der Strom so effizient wie möglich im

Obwohl Papier aus einem nachwachsenden

Bei der Einsparung von Energie und die Er-

System verteilt wird und dies bei Volllast

Rohstoff besteht, ist es unser Bestreben, un-

Eine neue effiziente Technik dabei sind Soli-

höhung der Akkueffizienz setzt Marabu auch

genauso wie im Ruhezustand. Dazu steuert

ternehmensweit so wenig wie möglich davon

de State Drive Festplatten (SSD). Diese sind

auf eine brandneue Prozessorarchitektur.

das Netzteil die eingehenden Energieströme

zu verbrauchen, da die Papierherstellung ein

deutlich leistungsstärker als alte Hard Disk

Das Powermanagementsystem welches auf

je nach Auslastung und nur maximal 10%

sehr ressourcenintensiver Prozess ist.

Drive Festplatten (HDD). Durch die neue

dem Chip integriert ist, passt die Energie-

des eingesetzten Stroms werden als Wärme

Technik können Computer auch bei kurzen

verteilung dynamisch an und kann so den

abgegeben. Die Gehäuse bestehen aus min-

In Verbindung mit dem „CO2-neutralen Brief-

Arbeitsunterbrechungen ausgeschaltet wer-

Bedarf insgesamt senken. Somit kann eine

destens 10% recyceltem Kunststoff.

versand“ der deutschen Post nutzen wir die

den und sind bei Bedarf in wenigen Sekun-

verlängerte Akkulaufzeit von bis zu 50%**

bestehenden Möglichkeiten für nachhaltiges

den wieder betriebsbereit.

erreicht werden und die Aufladezyklen wer-

Handeln im Alltag in diesem Bereich weitest-

den herabgesetzt.

gehend aus.

diesem Bereich deutlich zu senken.

Neue energiesparende Laptops ersetzen die alten Desktop-Computer (rechts).

*Umweltbericht des Bundesumweltministeriums 2010 ** Rani N. Borkar, General Manager der Intel Architecture and Development Group

Gesamter Papierverbrauch 2005 - 2012 2,0

Papierverbrauch/Jahr in Mio. Blatt

1,5

1,0

0,5

0,0

2005

2006

2007

2008

2009

2010

2011

2012


2.5. Geschäftsführung, Belegschaft und Verwaltung

Seit Oktober 2010 versenden wir die gesam-

Kartuschen und Tintenpatronen

 Übersicht

gie und Chemie und dient dem spielerischen Lernen. Marabu belegt dabei aktuell den

te ausgehende Briefpost „GoGreen” – d.h. CO2-neutral durch unseren Versandpartner

Leere Tonerkartuschen, die nicht als Wech-

270. Platz von über 4000 Unternehmen, die

Deutsche Post DHL. Emittierte CO2-Emissio-

selkartuschen direkt an den Befüller zur

an der Aktion teilnehmen. Die Grundschule

nen werden unter anderem in Aufforstungs-

Wiederverwendung gesendet werden, sind

Hohenstange kann sich im Herbst 2013 über

projekten weltweit kompensiert.

über eine zentrale Sammelbox im Unterneh-

eine wirklich wertvolle und hochwertige Prä-

men zu erfassen. Da Tonerkartuschen in den

mie freuen.

Die Bitte: „Save paper – think before you

meisten Fällen wieder eingesetzt werden

print“ ist allen E-Mails angehängt und appel-

können und nicht unbedacht in den Abfall

liert zum Verzicht des unnötigen Ausdrucks

gelangen sollen, hat sich Marabu entschie-

von E-Mails.

den, bei der Aktion „Sammeldrache.de”

1 g Fett genügt bereits um 1.000 l Trink-

mitzumachen. Auch kleine leere Tintenpa-

wasser zu verunreinigen. Um zu verhindern,

tronen aus dem privaten Gebrauch sowie

dass fetthaltige Abwässer ins Grundwas-

ausgediente Handys können hier abgegeben

ser gelangen, werden die Abwässer der

werden.

hauseigenen Kantine in einem Fettabschei-

Vergleich des Ressourcenverbrauches bei der Herstellung von 500 Blatt DIN A4 Büropapier Recyclingpapier

Frischfaserpapier

Holzressourcen 2,8 kg Altpapier 7,5 kg Holz Energie 10,5 kWh

26,8 kWh

der vorgereinigt, bevor sie in das öffentliBei Sammeldrache.de werden diese Ge-

che Abwassersystem eingeleitet werden.

brauchsartikel in „Grüne Umweltpunkte“

Der Fettabscheider funktioniert nach dem

eingetauscht und mit dem Erlös können z.B.

Schwerkraft- Prinzip und trennt auf diese

örtliche Bildungseinrichtungen unterstützt

Weise bis zu 99 % der Fette und Öle vom

werden. Alle von Marabu gesammelten „Grü-

normalen Schmutzwasser.

nen Umweltpunkte“ kommen der Grundschule in Tamm Hohenstange zu Gute.

Wasser 51,1 l

Einfache Möglichkeit – große Wirkung: beim Papiereinsatz wird ausschließlich Recyclingware verwendet

Eine vegetarische Lebensweise unterstützen wir mit dem zusätzlichen Angebot von Me-

130,2 l

CO2-Emission 2,2 kg

Kantine

Diese kann dann die Punkte individuell nach

nüs, die vollständig ohne Fleisch und Fisch

Ihren Bedürfnissen eintauschen. Die Aus-

serviert werden.

wahl der Prämien umfasst ca. 600 Artikel 2,6 kg

aus den Bereichen Sport, Kreativität, Biolo-

Mit dem Prämiensystem für das Recycling von alten Tonerkartuschen können wir der Grundschule Hohenstange helfen und zukünftigen Generationen ein Vorbild sein.

25


2.6.

2.6. Energieeinsatz und Ressourcenverbrauch

Energieeinsatz und Ressourcenverbrauch – Effizienz und Sparsamkeit

 Übersicht

Fertigwaren- und Kommissionierläger. Trotz sich Marabu für CO2-neutrale Stromversor-

der Wiederaufnahme des zeitweiligen Zwei-

gung ausgesprochen.

schichtbetriebs in den Folgejahren konnte der absolute Stromverbrauch gesenkt werden.

Seit dem Jahr 2007 bezieht Marabu aus-

Marabu produziert ausschließlich mit CO2 neutralem Strom, der zu 100% aus Wasserkraft gewonnen wird.

schließlich Ökostrom aus regenerativen

Eine weitere wichtige Kennzahl bezieht sich

Der Sektor mit dem höchsten Sparpotential

Energien. Jährlich können so am Stand-

auf den Stromverbrauch pro kg produzierter

ist und bleibt der Material- und Ressour-

ort Tamm durchschnittlich 1.520 Tonnen

Farbe. Marabu schafft individuelle und maß-

ceneinsatz. Als Durchschnittswert für das

CO2-Emissionen vermieden werden. Es gilt

geschneiderte Lösungen und produziert in

produzierende Gewerbe gilt, dass ca. 60 %

aber nicht nur, den CO2-Ausstoß zu vermei-

zunehmender Anzahl nach speziellen Kun-

des gesamten Bruttoproduktionswertes auf

den, sondern auch die gesamte Energieef-

denaufträgen kleinere Chargen – das heißt,

Kosten für Materialeinsatz entfallen.

fizienz im Unternehmen zu steigern. Kurz,

viele kleine Ansätze und die dazugehörigen

den Energieverbrauch kontinuierlich und

Prozesse wie Reiben und Abfüllen führen

dauerhaft zu senken.

zur Erhöhung des Bedarfs an Strom pro

Als Unternehmen im produzierenden Gewer-

Mehrere Projekte zum sparsamen und

be in Deutschland kommt uns eine Schlüs-

nachhaltigen Einsatz von Roh-, Hilfs- und

selaufgabe im verantwortungsvollen und

Betriebsstoffen sowie Energie wurden und

Im Krisenjahr 2009 ist durch die Umstellung

produktionen müssen dafür die laufenden

nachhaltigen Umgang mit Ressourcen zu.

werden bei Marabu durchgeführt und sind

auf nur einschichtigen Betrieb ein signifikan-

Maschinen vermehrt gereinigt und neu ein-

Deutschland besitzt im Vergleich zu ande-

Bestandteile dieses Berichts.

ter Einbruch im Stromverbrauch zu verzeich-

gestellt werden.

nen. Im selben Jahr wurden Maßnahmen

ren Industrieländern wenige natürliche Ressourcen. Effizienz und Sparsamkeit beim

Stromversorgung

zur Energieeinsparung umgesetzt, wie z.B.

Zusätzlich ergab sich die Notwendigkeit,

die Sanierung und Optimierung des Druck-

dass weitere Verbraucher wie z.B. eine Kli-

Bereits vor der breit geführten Diskussion

luftsystems im Produktionsbereich und die

maanlage, installiert wurden.

um CO2-Reduktion und Klimawandel, hat

Optimierung der Hallenbeleuchtung in den

Ressourceneinsatz sind daher für Marabu unabdingbar.

Kilogramm Farbe. Anders wie bei Massen-

Badenova liefert uns regenerative Energie aus Wasserkraftwerken

Stromverbrauch [GWh/Jahr]

Stromverbrauch [kWh] pro kg produzierter Farbe

3,0

1,3

2,5

1,2

2,0 1,5

1,1

1,0 0,5 0,0

2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012

1,0

2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012


2.6. Energieeinsatz und Ressourcenverbrauch

Gasversorgung

bericht 2010 (bezogen auf die Jahre 2005 -2009). Im Krisenjahr 2009 liegt der Gas-

Für die Wärmeerzeugung setzen wir seit

verbrauch nochmals deutlich darunter, was

1988 Erdgas als umweltfreundlichere Varian-

an der geringeren Produktionsauslastung

te zum Heizöl in unseren modernen Brenn-

bzw. einschichtigem Betrieb liegt. In den

wertkesseln ein. Durch einen Wirkungsgrad

folgenden Jahren wurde der zweischichti-

von ca. 90 - 95 % und der Nutzung der bei

ge Betrieb wieder aufgenommen. Dennoch

der Kondensation von Wasserdampf entste-

erreichte der Gasverbrauch nicht mehr die

henden Wärme sowie der schadstoffärmeren

Höchstmarke von 2006, da die Energiespa-

Verbrennung gegenüber Öl, nutzt diese Um-

ranstrengungen wie z. B. die energetische

stellung der Wirtschaftlichkeit des Unterneh-

Sanierung des Verwaltungsgebäudes Erfolge

mens und der Umwelt.

zeigen.

Der CO2-Fußabdruck unserer Produkte (PCF = product carbon footprint) ist nicht nur ein wichtiges Maß unseres internen Umweltcontrollings, sondern rückt auch stärker in den Fokus unserer interessierten Kunden.

 Übersicht

tungsweise in welcher andere Treibhausgase und sämtliche Vorketten wie Förderung, Aufbereitung und Transport berücksichtigt werden. Durch Bezug von CO2-neutralem Ökostrom entstehen keine weiteren Emissionen. Allein im Jahr der Umstellung (2007) konnte der CO2-Fußabdruck von 1 kg Farbe so um 64,2 % verkleinert werden. Der Vergleich

CO 2 -Fußabdruck

der Entwicklung mit und ohne Ökostrom

Zur Berechnung der CO2- Emissionen wel-

2012 konnten so rund 8.000 Tonnen CO2

verdeutlicht den enormen Unterschied. Bis

Die Schadstoffreduktion beläuft sich auf:

Die kalten und langen Winter in den Jahren

che nur bei der Wärmeerzeugung mit Erdgas

eingespart werden. Soviel wie ca. 200 Haus-

• ca. 39 % an klimaschädlicher

2010 und 2012 ** sind ein Indiz für den

im Unternehmen entstehen, nutzen wir das

halte mit 2 Personen in einem Jahr verbrau-

gestiegenen Verbrauch in diesen Jahren. Die

CO2- Äquivalent als gesamtheitliche Betrach-

chen. (Agentur für Erneuerbare Energien)

CO2-Emission • 100 % an SO2, verantwortlich für die Entstehung sauren Regens

erhöhte Wärmeproduktion für Hallen und

• ca. 66 % an Stäuben (fein & grob), im

mehr Gas.

Vergleich zu konventioneller Wärmegewinnung aus Öl*. Der mittlere jährliche Gasverbrauch, als ebenfalls wichtige Kennzahl des Umweltcontrollings, liegt über 5 Jahre (2008-2012) gesehen bei 2,5 Mio. kWh/a und damit um 300.000 kWh unter dem Durchschnittsverbrauch des Berichtszeitraums im Umwelt-

Gebäude benötigt je nach Außentemperatur

* Als Datengrundlage zur Berechnung der Schadstoff-Entstehung in verschiedenen Energieträgern bei der Erzeugung thermischer Energie dient die GEMIS Datenbank des Öko-Instituts Freiburg. **statistische Auswertungen des Deutschen Wetter Dienst (DWD), 2010 mit 272, 2011 mit 216 Heiztagen und 2012 mit 252 Heiztagen bei einer Temperatur von <15 Grad Celsius. Dynamische Ermittlung der Heizperiode (5 Tage in Folge oberhalb/unterhalb der Heizgrenze von 15 Grad Celsius).

Gasverbrauch [GWh/Jahr]

Entstehende Gesamtmenge CO2-Äquivalent [t/Jahr]

3,0

800

1,2 1,0

CO2-Emission pro kg Farbe mit Gas und herkömmlichem Strom

0,8 0,6 0,4 0,2 0,0

CO2-Emission pro kg Farbe mit Gas und CO2neutralem Ökostrom 2005

2006

2007

2008

2009

2010

2011

2012

Brennwertkessel

700

2,5

600

2,0

500 400

1,5

300

1,0

200

0,5 0,0

CO2-Fußabdruck pro kg produzierter Farbe [kg] – Auswirkung der Umstellung auf CO2 neutralen Ökostrom

100 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012

0

2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012

27


2.7.

2.7. Umweltperformance

 Übersicht

Umweltperformance

Der Marabu Green Development Index bündelt alle Umweltkennzahlen innerhalb einer Darstellung – die gesamte Umweltperformance auf einen Blick!

(100 %). Eine Reduktion der Kohlendioxid-

Umweltengagement

Emission um 100 % entspricht der maximal erreichbaren Punktzahl von 10.

10

Unter die Dimension „Energieeffizienz“ fallen

8

die Verbräuche in Kilowattstunden, heruntergebrochen auf die Herstellung von einem Kilogramm Farbe.

Luft

Um über alle wichtigen Umweltkennzahlen die Kontrolle zu behalten, werden sechs

Für die Berechnung des Wasserindikators

Kernindikatoren berechnet und im Marabu

wird ausschließlich der Frischwasserver-

Green Development Index (MGDI) zusam-

brauch pro kg Farbe genutzt.

6

Produkt CO 2 Fußabdruck

4 2

mengefasst. Für die Berechnung der Kernindikatoren wird eine zuvor festgelegte

Im Bereich „Abfall“ wird zur besseren Ana-

Gewichtung der einzelnen Inhaltspunkte vor-

logie die gesamte Abfallsumme einbezogen

genommen.

und ins Verhältnis zur entstandenen Produktionsmenge gesetzt. Somit wird bei diesem

Unter dem Begriff „Umweltmanagement“

Kernindikator nicht in verwertbar oder besei-

werden alle Daten bezüglich der ISO- Zertifi-

tigungspflichtig unterschieden.

zierungen und des freiwilligen Engagements, sowie Beanstandungen von staatlichen Be-

Die Kennzahl der Bewertung für „Luft“ ergibt

hörden und privaten Personen zusammenge-

sich aus den behördlich vorgeschriebenen

fasst.

Abluftmessungen. Die gemessenen Werte

Abfall

Energieeffizienz

werden mit den Betriebsstunden und dem Der „Product Carbon Footprint“ oder auch CO2 Fußabdruck beziffert jegliche standort-

Massenstrom der Abluft multipliziert.

bezogenen Emissionen an CO2- Äquivalenten

Die Erhebung des Durchschnitts über die

durch den Verbrauch von Strom und Gas be-

letzten fünf Jahre bildet die statistische Ba-

zogen auf die jeweilige Produktionsmenge.

sis für eine fundierte Aussage über die Um-

Das Basisjahr 2005 dient als Ausgangspunkt

weltperformance des Berichtsjahres.

Wasser

2012 Durchschnitt 2008-2012 10 =   Optimum

24 28


3.

3. Input-Output-Bilanz

 Übersicht

Input-Output-Bilanz

Input

Output

Der Input umfasst alle Stoffe, die in einem Jahr ins Unternehmen eingebracht wurden. Bei

Unter Output versteht man die ganzheitliche Erfassung aller produzierter Produkte und jeg-

rund 16.000 verschiedenen Druckfarbenrezepturen kommen eine Menge Ausgangsstoffe

liche Emission des Unternehmens in die Umwelt. Die Werte unterliegen strengen nationalen

zusammen. Zur Verbesserung der Übersichtlichkeit sind daher mehrere Rohstoffe in Gruppen

sowie internationalen Grenzwerten und werden bei Marabu genauestens erfasst. Die Darstel-

zusammengefasst.

lung umfasst alle Formen an Emissionen: gasförmig, fest, flüssig und hörbar. 2008

2009

2010

2011

2012

2008

2009

2010

2011

2012

Emissionen – gasförmig

Energie Strom

[kWh]

2.852.872

2.299.562

2.567.231

2.492.098

2.336.706

CO 2

[t]

659,5

500,3

717,88

536,18

649,44

Erdgas

[kWh]

2.627.627

1.993.385

2.860.069

2.188.487

2.650.784

CO*

[t]

0,4

0,4

0,4

0,4

0,3

GesamtEnergieeinsatz

[kWh]

5.480.499

4.292.947

5.427.300

4.680.585

4.987.490

NOx als NO 2* Gesamt C**

[t]

0,6

0,6

0,7

0,7

0,6

[t]

0,7

0,7

1,0

1,0

0,8

Farb- und Destillationsschlamm

[t]

129,69

105,86

90,33

113,038

101,043

Abfälle in der Farbund Lackentfernung

[t]

11,28

3,34

2,48

3,96

1,809

[t]

140,97

109,2

92,81

116,998

102,852

Stoffeinsatz

Emissionen – fest

Frischwasser

[m³]

Bindemittel und Harze

3165

4472

4713

4 845

5979

[t]

686,5

514,10

692,70

650,41

590,61

Lösemittel

[t]

1501,7

1.240,38

1.594,16

1.424,89

1.373,92

Pigmente

[t]

447,0

333,97

446,45

406,37

340,20

Füllstoffe

[t]

184,7

173,45

209,53

197,28

146,84

Gesamtes Aufkommen des gefährlichen Abfalls

Hilfsmittel

[t]

125,0

105,32

127,54

119,43

110,43

Restliche Abfälle

Bronzen und Glitter

[t]

15,0

10,56

16,30

15,94

12,99

Tonerkartuschen

[t]

n.v

n.v

n.v

0,907

0,348

Kunststoff-Restmüllgemisch

[t]

32,10

31,30

35,924

30,051

38,427

Verpackungen beider Werke

[Stk.]

2.883.474

n.v.

n.v.

n.v

n.v.

PPK

[t]

40,18

36,60

32,12

30,81

35,654

Altholz und Paletten

[t]

35,815

18,40

38,19

27,71

22,36

Schrott

[t]

44,84

36,20

40,80

35,90

36,70

Gesamtes Aufkommen restlicher Abfälle

[t]

152,94

122,50

147,03

125,42

133,45

3165

4472

4713

4 845

5979

2.285,89

2.189,58

1.898,67

n.v. = Werte nicht verfügbar. * = genaue Werte nicht verfügbar, da in regelmäßigen Abständen von 3 Jahren gemessen wird. Der Wert ist auf Basis der letzten Messung zu verstehen. **= genaue Werte nicht verfügbar, da in regelmäßigen Abständen von 3 Jahren gemessen wird. Der Wert ist auf Basis der letzten Messung zu verstehen. Gesamt-C bedeutet aller Kohlenstoff inkl. VOC, der organisch gebunden wurde und gasförmig vorliegt (u.a. Methan usw.). Quelle: VDI und DIN veröffentlichte Richtlinie VDI 3481 Blatt 4.

Gefährliche Abfälle

Emissionen – flüssig Abwasser

[m³]

Emissionen – hörbar Alle Grenzwerte der TA-Lärm für Industriegebiete werden eingehalten. Produkte Gesamtmenge

[t]

2.360,18

1.884,57

29


4.

4. Umweltprogramm

 Übersicht

Umweltprogramm

Im jährlichen Umweltprogramm halten wir alle wichtigen Meilensteine für umweltrele-

Lfd. Nr.

betroffener Prozess

Ziel

Maßnahme

vante Aktivitäten für die jeweiligen Standor-

1.

1.09 Regelwerksverfolgung und Rechtssicherheit

Dokumentation der delegierten Unternehmerpflichten schwerpunktmäßig in der Produktionsabteilung

Aufbau eines Rechts- und Pflichtenka- ab 1.Q tasters auf Meisterebene 2013

2.

1.01 Unternehmensstrategie/ Unternehmenspolitik

Zertifizierung von MarabuCN, -USA nach der ISO 14001:2009

Erarbeitung einer Guideline 3.Q. für die gesamte Marabu-Gruppe mit 2013 speziellen Anforderungen an ISO-zertifizierte Standorte, Durchführung von Audits und Schulungen vor Ort

3.

1.01 Unternehmensstrategie/ Unternehmenspolitik

Einführung eines weltweit Anschaffung eines neuen MMverbindlichen MarabuHandbuchs von ConSense Management- Handbuchs, in dem für die Marabugruppe u.a. standortbezogen Umweltprozesse dargestellt werden

ab 1.Q. 2013

4.

1.01 Unternehmensstrategie/ Unternehmenspolitik

Umweltbericht 2013

Neuauflage des Umweltberichts

2.Q. 2013

5.

5.01 EDV-/IT-Bereitstellung

Green -IT

Berücksichtigung von Umweltgesichtspunkten wie Stromverbrauch bei der Neuanschaffung von Rechnern und Monitoren

6.

5.09 Neubau/Umbau und Instandhaltung von Gebäuden

Erneuerung und Erweiterung des Betriebs in Tamm

Reduzierung der Energiekosten für Raumwärme- und Kälte

ab 4. Q. 2013

0

7.

4.02 Einkauf von Rohware/ Hilfsund Betriebsstoffen D und K

Lieferantenauswahl nach Nachhaltigkeitskriterien

Erarbeitung eines Lieferantenfragenkatalogs hinsichtlich der Einhaltung von Umwelt- und Sicherheitsstandards

3.Q. 2013

0

8.

2.01 K und 2.03 D Produktmanagement 2.02 K und 2.04 D Produktneuentwicklung

Auszeichnung ausgewählter Farbsorten mit Umweltsiegeln

- Auswahl des in Frage kommenden Siegels - Prüfung der Inhaltsstoffe gemäß den Vergabegrundlagen - Eroierung der Kosten - Gegebenenfalls Antragsstellung

ab 1. Q 2013

9.

2.04 Produktneuentwicklung D

Entwicklung eines wasserlöslichen support materials

Erstellen eines Förderantrags bei der deutschen Bundesumweltstiftung

1.Q. 2013

10.

2. 03. ff Produktmanagement Druckfarben

Substitution von Lösemittel durch Entwicklung und Vermarktung Wasser in Produkten von wasserbasierten Farben für den Digitaldruck

te unseres Unternehmens fest. Das Verbesserungspotential wird systematisch mit Hilfe einer Relevanzmatrix zur Ermittlung der Umweltaspekte erfasst, die jährlich aktualisiert wird und von der diese Aktivitäten abgeleitet werden. Konkrete Termine werden festgesetzt und Zuständigkeiten geklärt, so dass für alle beteiligten Mitarbeiter ein verbindlicher „grüner Fahrplan“ besteht.

Termin

Bemerkungen

1

Im Zusammenhang mit Pkt. 3

1

Consense IMSEnterprise = zukünftig neue MMH-Software

1

1 z. B. Anschaffung von Geräten mit Auszeichnung wie Energy-Star

2013 ff

Status

Digital: Maquajet DA-E

1

1

0 Übertrag aus 2012

1

0 = nicht begonnen, 1 = in Arbeit, 2 = erledigt

30


Auszeichnungen und Mitgliedschaften | Partner  Übersicht

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

Partner – für erstklassige Produkte und Freude an Farbe Partnerschaften sind für Marabu sehr wichtig

zu und helfen uns, gemeinsam Visionen und

um die Bedürfnisse des Marktes noch zielge-

Innovationen zu realisieren. In jedem Mara-

nauer in die Produkte und ihre Eigenschaften

bu-Produkt steckt ein Stück Partnerschaft.

einfließen zu lassen. Sie lassen unser En-

Die Umwelt gehört zu den Wichtigsten!

gagement durch ihre Inspiration und Mithilfe

31


 Übersicht

Abkürzungsverzeichnis

Impressum

%

Prozent

kWh

Kilowattstunde

°C

Grad Celsius

l

Liter

AG

Aktiengesellschaft

LED

light-emitting diode

BImSchV

Bundesimmisionsschutzverordnung

LFP

Large Format Printing

ca.

circa

Quadratmeter

Chrom (VI)/(III)

gesprochen: Chrom Sechs/Drei

Kubikmeter

MVP

CO2

Kohlendioxid

MarabuVerbesserungsprozess

DIN

Deutsches Institut für Normung

PAK

Polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe

EDI

Schweizerisches Eidgenössischen Departement des Innern

PAS

Prozessablfutsystem

PCB

Polychlorierte Biphenyle

EDV

elektronische Datenverarbeitung

PCF

product carbon footprint

PCP

Pentachlorphenol

EG

europäische Gemeinschaft

PPK

Papier, Pappe und Karton

EN

europäische Norm

PVC

Polyvinylchlorid

EuPIA

The European Printing Ink Association

RoHS

Restriction of Hazardous Substances

FCKW

Fluorchlorkohlenwasserstoffe

SO2

Schwefeldioxid

t

Tonne

FSC

Forest Stewardship Council

tkm

Tonnenkilometer

g

Gramm

TNV

Thermische Nachverbrennungsanlage

GEBR

Entsorgungs- und Beratungsgesellschaft für die deutsche Recyclingwirtschaft

u.a.

unter anderem

UV

ultraviolettes Licht mit der Wellenlänge zwischen 100 und 400 nm

GmbH & Co. Gesellschaft mit beschränkter KG Haftung & Compagnie Kommanditgesellschaft h

Stunde

HF

halogenfrei

ISO

International Organization for Standardization

kg

Kilogramm

km

Kilometer

UVGCC

UV-härtende Glasfarbe nach Cradle to Cradle®-Prinzip

VbF

Verordnung für brennbare Flüssigkeiten

VOC

Volatile Organic Compounds = flüchtige organische Verbindungen nach 31. BImSchV

VVS

Verkehrsverbund Stuttgart

Marabu GmbH & Co. KG Asperger Strasse 4 D-71732 Tamm, Germany Telefon: +49 (0) 7141 / 691-0 Fax: +49 (0) 7141 / 691-147 E-Mail: umwelt@marabu.de       www.marabu.de /       www.marabu-druckfarben.de Amtsgericht Stuttgart, HRA 300662 Geschäftsführer: York Boeder (Vors.), Rolf Simon, Dr. Roland Stählin Marabu Beteiligungs-GmbH Amtsgericht Stuttgart, HRB 300316 USt-IdNr. DE 146 146 563 Wir bedanken uns bei allen Kollegen für die engagierte Mithilfe und für die Bereitstellung der Daten. Inhalt: Jeannette Müller und Jeffrey Große, Marabu GmbH & Co. KG Design: ecographis kommunikation + design,     www.ecographis.com

32

Marabu Umweltbericht 2013  

Als chemisches Unternehmen stellen wir uns der Verantwortung für Mensch und Umwelt. Darum verzichten wir freiwillig und aus Überzeugung auf...