FRESH CONTENT Congress 2022

Page 1

FRESH SH CONTENT CONTE CONGRESS Auch

LIVE-S

Donnerstag, 21. April 2022

als

TREAM

C, r em P auf Ih let b a T Ihr em andy oder H

Business mit Herz, Hirn und Humor

Jörg Löhr

Der Congress für Sales, Marketing, Kommunikation und Unternehmertum

FOTOS: SEBASTIAN KONOPIK, RENE-BORBONUS.DE, BUHR & TEAM, HUMANUNLIMITED.DE, MÖRTH, DIEGO5

Donnerstag, 19. Mai 2022 in Graz

Christian Lindemann

René Borbonus

Andreas Buhr

Frank Dopheide

Harald Kopeter

Moderation Lisa Sophie Thoma FOTO: RONNY BARTHEL

FRISCHE IDEEN FÜR IHR BUSINESS

Sechs herausragende Speaker bringen Inspirationen für Ihr Unternehmen Seite 2/3

KREATIVER ODER CONTROLLER?

Frank Dopheide stellt klar, warum das Effizienz-Management ein Irrweg ist Seite 4/5

Eine Beilage der Corporate Media Service GmbH

BUSINESS-HACKS UND SHOW

Aus der Trickkiste unserer Speaker: klare Kommunikation und Ihre tägliche Performance Seite 6/7


2 | FRESH CONTENT CONGRESS

ongress 2022 C T N E T N O C FRESH via ESS GRAZ oder LIVE IM CONGR andy uf PC, Tablet, H a M A E R T -S E V LI

NACHGEFRAGT

FOTO: MÖRTH

„Wir sind mitten in der Veränderung“ Welche Themen sind beim nunmehr 5. FRESH CONTENT Congress in Graz relevant? HARALD KOPETER: Es geht in erster Linie darum, wie man auf den Wandel im Business reagieren will. Wir sind mittendrin in der Veränderung, Unternehmen müssen höchst flexibel agieren und sich auf neue Kundentypen einstellen. Außendienst wird zunehmend eine Seltenheit, Online-Marketing und Digital Selling sind immer und überall. Die Zukunft des Business ganz im Fokus? Genau – Kommunikation, Content Marketing, Sales, Persönlichkeitsentwicklung. Beim Verkaufen braucht es neue Ideen, frische Lösungen und besonders: den Mut, die neuen Wege zu gehen und etwas auszuprobieren. Dafür liefern die Speaker des FRESH CONTENT Congress den Input. Spannend ist, dass die besten Redner immer aktuelle und zugleich fundamentale Themen berühren ... Absolut! Bei jeder Veränderung bleibt Grundlegendes gleich. Etwa, was gute Kommunikation ausmacht. Exemplarisch dafür ist unser Congress: Er bietet das gute alte Live-Erlebnis in Graz, ihn gibt es aber auch via Live-Stream, auf PC, Tablet und Handy. FRESH CONTENT Congress 12:10–13 Uhr Storytelling – Menschen mit Storys begeistern und Kunden gewinnen

Neue Wege im Business

Holen Sie sich neue Impulse beim Congress!

W

ir sind mittendrin in einer sich verändernden Businesswelt – das bedeutet, dass Unternehmer und Führungskräfte wendig und flexibel bleiben müssen, einfallsreich, positiv und nicht zuletzt: krisenfest und ausdauernd! Für ein erfolgreiches Business braucht man immer wieder neue Impulse, insbesondere da uns die kommenden Monate und Jahre noch sehr fordern werden. In den meisten Branchen wird es keine Rückkehr in die alte Normalität geben, vielmehr sind Unternehmen und Unternehmer aufgerufen, eine neue Normalität zu schaffen. Am FRESH CONTENT Congress zeigen herausragende Fachleute neue Wege und Alternativen zu den Themen Sales, Marketing, Kommunikation und Unternehmertum. Ein Tag voller Inspiration und Motivation wartet auf alle, die von den Besten lernen wollen: Und das sind die Menschen, die beim 5. FRESH CONTENT Congress frischen Wind in unsere Köpfe bringen werden: Jörg Löhr, Andreas Buhr, Christian Lindemann, Frank Dopheide, René Borbonus und Harald Kopeter.

„Wer aufhört, besser werden zu wollen, hört auf, gut zu sein.“ Marie von Ebner-Eschenbach

GRAFIK: VLADGRIN/SHUTTERSTOCK

Harald Kopeter ist Medienprofi und „Mr. Fresh Content“

Donnerstag, 21. April 2022


FRESH CONTENT CONGRESS | 3

Donnerstag, 21. April 2022

Der ehemalige HandballNationalspieler gilt heute als einer der bestgebuchten Referenten Europas. FOTO: PAUL TRAEGER PHOTOGRAPHY

IM GESPRÄCH

„Ein Trainer fordert, um zu fördern“ Vom Handball zum Erfolgs- und Motivationstrainer: Jörg Löhr hat von seinem Sporttrainer vieles für die weitere Karriere gelernt. Heute ermutigt er unzählige Menschen.

J

örg Löhr berät Spitzensportler und Bundestrainer genauso wie renommierte Unternehmen. 2006 wurde er für sein Lebenswerk geehrt. Im deutschen Sprachraum zählt er zu den angesehensten Managementund Persönlichkeitstrainern. Im Podcast-Interview mit Harald Kopeter verriet er, wie ihn der Spitzensport für die Speaker-Karriere fit gemacht hat. Wie kommt man vom Handball zum Persönlichkeitstrainer? LÖHR: Handball lief parallel. Mein Vater war Handballer und nahm mich zum Training mit. Im Sport ist es aber schön, dass man erkennt, dass es eine endliche Sache ist, es muss also was nachkommen. So habe ich mein eige-

FOTO: DIEGO5

Moderation Lisa Sophie Thoma Expertin für Kommunikation und Influencerin

nes Unternehmen gegründet und eine Unternehmensberatung kam auf mich zu – und als freiberuflicher Berater habe ich erkannt, dass ich gerne Vorträge halte. So habe ich beschlossen, das zu meinem Hauptberufsfeld zu machen. Was hast du dafür aus dem Spitzensport mitgenommen? Ich habe gelernt, auf den Punkt Leistung bringen zu müssen. Da profitiere ich sehr in meinem Job als Vortragender. In dem Moment interessieren keine Wehwehchen. Da habe ich auch die Disziplin gelernt, dranzubleiben. Und nicht irgendwo zu meinen, es reicht jetzt, die Komfortzone ist da. Ich bin fest davon überzeugt, wir können nur das hervorbringen, was wir vorher im Kopf platziert haben. Wie wichtig war dein Trainer für dich? Das ist ein entscheidender Punkt gewesen. Du lebst ja dein Leben vorwärts und verstehst es rückwärts. Erst später habe ich verstanden, welche entscheidenden Dinge sich durch den Trainer aufgetan haben. Ich war damals 17 Jahre, war gerade deutscher Jugendmeister geworden und

hatte das Glück, dass sich die Bundesliga für mich interessierte. Nach drei Monaten rief er mich zu sich und sagte, er hätte gerne, dass ich mich im Kopf damit vertraut mache, dass ich in ein paar Jahren Kapitän einer Bundesligamannschaft bin. Ich dachte mir: Hallo? Trinkt der am helllichten Tag? Er hat mich immer wieder gefordert, um mich zu fördern. Trainer sind mit ihrer Erfahrung eine wichtige Abkürzung zum Erfolg. Sie fordern uns, die Komfortzone zu verlassen. War dir damals klar, dass du später als Coach arbeiten wirst? Nein, gar nicht. Das war ein Weg, der sich ergeben hat, wo ich merkte, die Chance ist da, und ich erkannte, ich brenne dafür. Das ist dein Ding! Dann bin ich sehr diszipliniert diesen Weg gegangen. Bis du einer der besten Motivationstrainer geworden bist – wie lange hat das gedauert? Das ist so eine Phase, zehn Jahre, wo du lernst, dich verbesserst, dann merkst du, wow, jetzt fängst du an, selbst zu kreieren, dann merkst du, es ist richtig gut, was passiert, du bewirkst richtig viel

bei den Menschen. Das dauert insgesamt schon 15, 20 Jahre. Du warst lange in einem analogen Business unterwegs. Wie war Corona für dich? Corona war für mich eine spannende, einprägsame und erfolgreiche Sache. Erfolgreich bitte jetzt nicht falsch verstehen, damit meine ich die Entwicklung, die dadurch kam. Im Januar 2020 waren wir im 25. Jahr und wir feierten best year ever. Es war eine Welle, die ich nur noch surfen musste aufgrund der Buchungen. Im März war bei uns alles auf null. Dann fragte ich: Was ist das verpackte Geschenk? Die Antwort war leicht: Zeit! Ich erarbeitete mit dem Team eine Strategie und wir machten das, was wir schon immer wollten: Online hat eine neue Dimension aufgemacht.

FRESH CONTENT Congress 9–10:45 Uhr Mit Motivation und Begeisterung zum entscheidenden Wettbewerbsvorteil


4 | FRESH CONTENT CONGRESS Auch

T LIVE-S

als

REAM

C, r em P auf Ih let b a T Ihr em andy oder H

Donnerstag, 21. April 2022

Logik ist nur ein Teil Frank Dopheide ist überzeugt: „Die Führungskraft der Zukunft muss Menschen lieben und Zahlen verstehen – aber nicht andersrum!“

D

er Unternehmer, Bestsellerautor und Keynote Speaker am FRESH CONTENT Congress, Frank Dopheide, bricht eine Lanze für den Menschen und vor allem seine rechte – kreative – Gehirnhälfte, denn: „Wenn du beide Gehirnhälften zum Einsatz bringst, ist deine Möglichkeit zu reagieren doppelt so groß.“ Harald Kopeter sprach für seinen Podcast „think.digital.NOW!“ mit dem erfolgreichen Düsseldorfer, der Chairman einer der größten Werbeagenturen der Welt war und seit 2020 seine eigene Agentur „human unlimited“ leitet.

Du beschreibst den Manager von heute als emotionslosen, kalten Typen. Was ist da passiert? DOPHEIDE: Nach dem Zweiten Weltkrieg kam die Gründerzeit und als die Gründer die Schreibtische räumten, kam der Manager und seit 70 Jahren wird endoptimiert. Man stellt nicht mehr die Frage, was die Welt braucht, sondern, was profitabel ist. Das hat große Konsequenzen im Denken. Wenn man dein Buch liest, denkt man, allzu lange wird es den Manager nicht mehr geben! Ich glaube, das spüren wir alle. Es gibt ein Vakuum, egal, wo wir hingucken, wir haben den Menschen verloren. Als Mitarbeiter, die nichts mehr mit dem eigenen Unternehmen zu tun haben; und die Kunden haben wir in den Rabattschlachten verloren. Wir sitzen in der Optimierungsfalle. Wir müssen uns jetzt erinnern, dass wir noch eine rechte Gehirnhälfte haben, die kreative, die empathische. Es wäre hilfreich, die wieder zum Einsatz zu bringen. Du behauptest, „Manager haben das Bauchgefühl verloren“ ... Ja, das wurde ihnen auch ausgetrieben. Wie wird man Manager, das ist ja kein Traumberuf. In der

Woche, in der wir in Deutschland Abitur machen, fragen wir uns, was wir studieren wollen. Der größte Teil will dann BWL studieren. Die werden zu Lemmingen und all das, was sie an Kreativität, an Neugierde haben, wird ihnen ausgetrieben. Man kommt in ein System, in dem man funktionieren muss, dann verlernt man, seinem Gefühl zu vertrauen. Sie vertrauen ihren Instinkten nicht mehr, weil es auch ein schlechtes Argument ist: „Mein Bauchgefühl sagt mir, wir sollten das machen ...“ – dann ist die Karriere in Gefahr. Aus dem Land der Kreativen ist ein Land der Optimierer geworden. Wie kommen wir wieder zurück? Nur durch Schmerz. Du machst es, wenn dein Geschäftsmodell nicht mehr funktioniert, wenn das Thema Mitarbeiter oder die Kommunikation nicht mehr funktioniert. Meist alle drei zusammen. Da sind wir jetzt gerade. Egal, in welche Branche wir gehen, von Gesundheits- bis Stahlbranche, wir mer-

ken, so, wie es die letzten 50 Jahre war, wird es die nächsten 50 Jahre nicht mehr. Es wird Zeit, etwas Neues zu erfinden. Alle Menschen, die wir kennen, haben auch diese rechte Gehirnhälfte! Die Finanzindustrie wollte uns schon einreden, es gibt den rein Rationalen – gibt es aber nicht. Wenn du beide Gehirnhälften zum Einsatz bringst, ist die Möglichkeit zu reagieren doppelt so groß. In unseren Breiten haben wir zehn Produktentwickler und einen Kreativen. In den USA ist es umgekehrt. Was ist die gesunde Mischung? Die sitzt immer am Tisch. Wir müssen aber erst am Controller vorbei, das ist die kritische Hürde, auch in Agenturen gibt es heute mehr Berater als Kreative. Die entscheidende Variable der Erfolgsformel ist immer der Mensch. Es geht darum, den kreativen, empathischen Teil aufzurüsten – im eigenen Kopf, aber auch in der Personalausstattung eines Unternehmens.

BUCHTIPP Frank Dopheide: Gott ist ein Kreativer, kein Controller Ullstein Buchverlage Die Effizienzrechnung wurde Jahrzehnte lang ohne Menschen gemacht und nun sind wir, so Frank Dopheide, am Ende des Optimierungstunnels angekommen. Wie das Leben außerhalb der Effizienzfalle aussieht, skizziert der Autor in diesem hoch spannenden und humorvollen Buch. Und ja, es gibt ein Licht am Ende dieses Tunnels – sofern es nicht aus Budgetgründen ausgeschaltet wurde.

In deinem Buch schreibst du: „Künstliche Intelligenz führt zum Teil zu Verantwortungslosigkeit und zum unternehmerischen Schwachsinn“ – wie das? Es fängt ja an mit den ganzen Apps, die wir so haben. Meine Kinder gucken zuerst auf die WetterApp, bevor sie aus dem Fenster schauen. Wir vertrauen dem Navi blind. Aber das hat eine gefährliche Komponente. Wenn wir uns nicht selbst mit dem Thema auseinandersetzen und bewusst die Entscheidung treffen, fahr ich links oder rechts, übernehmen wir auch nicht die Verantwortung für diese Entscheidung. Weil in Unternehmen so viele Prozesse digital getrieben sind, werden Entscheidungen nicht bewusst getroffen und Verantwortungslosigkeit wächst dadurch. Du behauptest, Excel sei das Werk des Teufels ...? Ja! Unternehmensführer verbringen die meiste Zeit mit Zahlen, das ist natürlich Irrsinn. Zahlen sind wie ein Tachometer. Aber sie sind kein Ziel, sie haben keine verbindende Kraft, die kannst du nicht führen. Menschen kannst du führen und managen, aber nicht Zahlen. Die meiste Kraft geht in die Auseinandersetzung mit Zahlen und kleinen Tabellen – das ist kontraproduktiv für das, was die eigentliche Führungsaufgabe ist, nämlich das Schaffen von neuen Dingen, die wertvoll sind. Deine wichtigsten Gebote der Führung? 1. Die Führungskraft der Zukunft muss Menschen lieben und Zahlen verstehen, aber nicht andersrum. 2. Wenn die Logik am Ende ist, fällt dem Unsinn immer noch was ein. Logik ist nur ein Teil der Welt. Lassen wir das scheinbar Unsinnige im Moment des Kreierens zu, erweitert es unseren Spielraum um ein Vielfaches. 3. Diversität.


Donnerstag, 21. April 2022

FRESH CONTENT CONGRESS | 5

der Welt „Mit dem Outsourcing hat man vergessen, dass der größte Wert des Unternehmens das innere Vermögen ist – der Mensch.“ Frank Dopheide

Fresh Content Congress 11:15–12:10 Uhr „Gott ist ein Kreativer, kein Controller“ – warum Manager Menschen statt Zahlen lieben sollten

Frank Dopheide führt seit 2020 sein eigenes Unternehmen in Düsseldorf. FOTO: HUMANUNLIMITED.DE


6 | FRESH CONTENT CONGRESS ANDREAS BUHR

Business-Hacks für Umdenker

Donnerstag, 21. April 2022

Andreas Buhr ist „Certified Business Professional“ FOTO: BUHR & TEAM

„Inzwischen hat sich jenseits klassischer Zielgruppen ein neuer Kundentyp entwickelt: selbstbewusst und präsent.“

D

er Unternehmer, Fachbuchautor und Redner Andreas Buhr startete seine Karriere in der Finanzdienstleistungsbranche, wo er bereits mit 28 Jahren zur Spitze einer der größten Vertriebsorganisationen Europas zählte. Er bekam als erster Europäer den seltenen Titel „Certified Business Professional“ von der National Speakers Association verliehen und wird zum wiederholten Mal beim FRESH CONTENT Congress das interessiert lauschende Publikum vom Know-how zum Do-how führen. Diesmal dreht sich sein Vortrag rund um das Thema „Business geht heute anders“.

Stark angetrieben von der Digitalisierung, die wiederum von der Pandemiezeit einen Booster bekommen hatte, entwickelte sich ein neuer Kundentyp, der Unternehmen hart in die Pflicht nimmt: Der digitale Kunde reagiert nicht, er agiert. „Er ist oft selbst schon Experte“, macht Andreas Buhr auf eine wichtige Veränderung aufmerksam. Die Erwartungen steigen – „neue Lösungen und Angebote für seine ebenfalls wachsenden Anforderungen in Business, Job oder Privatleben. Mehr Verantwortungsbewusstsein und Sinn- oder Zweckorientierung seitens der Unternehmen“. Das alles

sowie Zusatzfeatures, vernetzte Lösungen und Nachhaltigkeit sollen selbstverständlich sein und: Der digitale Kunde geduldet sich nicht, das alles muss auch noch schnell auf den Tisch kommen. Dies ist zwar nicht neu, verunsichert viele Unternehmen aber massiv. Andreas Buhr, der mit seinem Team europaweit Firmen trainiert, kommt mit zahlreichen praxisnahen Business-Hacks nach

Graz und trifft damit voll ins Schwarze. Lassen auch Sie sich von der Energie des Düsseldorfers anstecken! FRESH CONTENT Congress 14–15 Uhr Business geht heute anders! Das digitale Zeitalter ändert alles – vom Salesprozess bis zur Unternehmensführung

RENÉ BORBONUS

„Die Fremdsprache der anderen“ In der vernetzten Informationsgesellschaft bekommen wir scheinbar jegliches Wissen serviert. Aber wem schenken wir Glauben? Wie können wir selbst klar kommunizieren?

E René Borbonus schafft Klarheit. FOTO: RENE-BORBONUS.DE

r ist Referent, Autor und Spezialist für berufliche Kommunikation, Präsentation und Rhetorik. René Borbonus Borbonus’ jüngstes Buch „Ich zähle jetzt bis drei!“ (das nicht nur Eltern lieben) avancierte kurz nach der Veröffentlichung zum Spiegel-SachbuchBestseller. Klarheit in unserer vernetzten, unübersichtlichen Welt und insbesondere Klarheit in unserer Kommunikation sind die Themen seines Vortrags beim FRESH CONTENT Congress. Für das Gelingen gibt es nicht nur ganz handfeste Tipps und Tricks, sondern auch grundsätzliche Voraussetzungen, die wir schaffen müssen, um selbst durchzublicken, aber auch, um

von anderen gehört zu werden. Damit uns Dinge selbst klar werden, müssten wir erst mal nachdenken, serviert Borbonus eine scheinbare Binsenweisheit. Doch was passiert, wenn wir dafür Zeit hätten, etwa beim Warten an der Bushaltestelle? Wir lenken uns mit dem Handy ab – eine vertane Chance! „Wir lassen unseren Geist nicht mehr in Ruhe“, benennt Borbonus unsere Angst, etwas zu versäumen; und setzt deshalb auf Entschleunigung als wichtigsten Nährboden für Klarheit. In der zwischenmenschlichen Kommunikation gelte es, „die Fremdsprache der anderen“ zu erlernen, denn „Kommunikation formt Beziehung und Beziehung formt Lebensqualität“, bringt es der Fachmann auf den Punkt. Bei seinen zahlreichen Beispielen, die

„Klar zu scheinen ist einfach – klar zu sein ein Alleinstellungsmerkmal.“ nicht selten aus dem Familienalltag kommen, versteht es René Borbonus außerdem, mit Witz und Augenzwinkern seine Inhalte humorvoll zu transportieren. Wetten, Sie werden nicht nur in der Pause nach seinem Vortrag viel bewusster mit anderen plaudern? FRESH CONTENT Congress 15–16 Uhr Klarheit: Wissen, was zählt – und darüber reden. Wie können wir verständlich und klar kommunizieren?


FRESH CONTENT CONGRESS | 7

Donnerstag, 21. April 2022

IM GESPRÄCH

„Jeder Tag ein Auftritt“ Der Star-Taschendieb des Cirque du Soleil® auf der Bühne des FRESH CONTENT Congress: Was können Unternehmer vom StarEntertainer und Keynote Speaker Christian Lindemann lernen?

S

ein Buch „Souverän auf den Bühnen des Lebens – mehr Sein als Schein“ wurde ein Bestseller, seine Auftritte beim Cirque du Soleil® machten ihn zum Weltstar: Doch dem Deutschen Christian Lindemann wurde wie so vielen Weltstars dieser Ruhm nicht in die Wiege gelegt, es dauerte Jahrzehnte, bis er seinen Showact perfektioniert hatte und als „König der Taschendiebe“ im Programm „Kooza“ den Hauptact gab. Davor war er lange Zeit als „ungeschliffener Diamant“ auf Open-Stage-Bühnen unterwegs, um an seinem Auftreten zu feilen. Heute gibt Christian Lindemann als Dozent für Performance sein Wissen weiter und erzählt von seinem reichen Erfahrungsschatz. Im Podcast-Interview mit „Mister Fresh Content“ Harald Kopeter plauderte der Weltstar über seinen Werdegang und darüber, was das Congress-Publikum von seinem Auftritt mitnehmen kann. Wie kam es zum Engagement bei Cirque du Soleil®? LINDEMANN: Davor war ich zehn Jahre lang auf Open-Stage-Bühnen unterwegs und ich hatte Glück, weil Cirque du Soleil® eine neue Show kreierte mit dem „König der Taschendiebe“ als Hauptact. Als nach dem Casting in Berlin die Zusage kam, wurde ich sechs Monate lang auf den Auf-

„Der Fortschritt ist digital, aber die Kommunikation, der Dialog wird immer persönlich bleiben.“

tritt vorbereitet, meine Darbietung völlig neu gestaltet. Man hat mich total entleert, nur das Handwerk behalten. Ich lernte, wie man sich auf der Bühne bewegt, wie man souverän präsentiert. Du sagst in deinem Buch, du stehst jeden Tag auf der Bühne des Lebens, egal ob in der Familie oder bei Kunden – worauf

„Wie weit investieren Sie in Ihre Persönlichkeit?“ FOTO: SEBASTIAN KONOPIK

kommt es an, wenn wir auf den Alltagsbühnen „performen“? Ja, wenn wir ehrlich sind – jeder Tag ist ein Auftritt. Ob ein kleines Gespräch oder eine große Präsentation. Es beruht auf den gleichen Techniken und braucht Souveränität, Selbstvertrauen, Mut und Leidenschaft. Egal, ob es eine familiäre Situation ist, oder wenn ein

Unternehmen einen Change-Prozess macht – von heute auf morgen bekommt man neue Kunden, ein anderes Land, eine andere Kultur ... Wenn ich dann nicht im Augenblick sage, ich übernehme das, bleibe ich auf der Strecke. Unternehmen fusionieren, zum Beispiel ganz viele Banken, da ist eine Position von heute auf morgen doppelt besetzt – wenn ich da nicht sage, ich bin der Mutige, gibt’s heutzutage keine Standing Ovations. Was ist besonders wichtig? Ich muss mir bewusst sein: Der Fortschritt ist digital, aber die Kommunikation, der Dialog wird immer persönlich bleiben. Es wird immer darauf ankommen: Wie weit investiere ich in meine Persönlichkeit? Worauf dürfen wir uns beim Congress freuen? Ich darf meine Showdarbietung als Expertise zeigen und leiste Übersetzungsarbeit – wie generiere ich Aufmerksamkeit, wie erzeuge ich Faszination? Wie bewege und berühre ich Menschen wirklich? Wie gehe ich mit Fokus und Wahrnehmung um und bekomme dadurch mehr Souveränität? Das ist meine Trickkiste und es werden Impulse für alle dabei sein!

FRESH CONTENT Congress 16:30–18 Uhr Souverän auf den Bühnen des Lebens – Was verkörpert Souveränität? Wem schreiben wir sie zu? Und wie können Sie Ihre ausbauen?


Auch

LIVE-S

als

TREAM

C, r em P auf Ih t le b Ta Ihr em y d n a oder H

PROGRAMM

CONGRESS 2022

DONNERSTAG, 19. MAI 2022 Congress Graz | Sparkassenplatz, 8010 Graz 8–9 Uhr

Akkreditierung

9–10:45 Uhr

Jörg Löhr Mit Motivation und Begeisterung zum entscheidenden Wettbewerbsvorteil

10:45–11:15 Uhr Pause 11:15–12:10 Uhr Frank Dopheide „Gott ist ein Kreativer, kein Controller“ – warum Manager Menschen statt Zahlen lieben sollten 12:10–13 Uhr

15–16 Uhr

René Borbonus Klarheit: Wissen, was zählt – und darüber reden. Wie können wir verständlich und klar kommunizieren?

16–16:30 Uhr

Pause

16.30–18 Uhr

Christian Lindemann Souverän auf den Bühnen des Lebens – Was verkörpert Souveränität? Wem schreiben wir sie zu? Und wie können Sie Ihre ausbauen?

Harald Kopeter Storytelling – Menschen mit Storys begeistern und Kunden gewinnen

13–14 Uhr

Mittagspause

14–15 Uhr

Andreas Buhr Business geht heute anders! Das digitale Zeitalter ändert alles – vom Salesprozess bis zur Unternehmensführung

FRESH CONTENT

Moderation: Lisa Sophie Thoma

Tickets auf www.fresh-content-congress.com

Der FRESH CONTENT Congress bringt Ihnen … ... frische Ideen für Ihr Business ... Inspiration, um andere oder neue Wege zu gehen ... neue Sichtweisen und öffnet Ihnen Ohren und Augen

Jörg Löhr Er zeigt Ihnen, wie Motivation und Begeisterung für Ihren entscheidenden Wettbewerbsvorteil sorgen!

Christian René Lindemann Borbonus

Andreas Buhr

Frank Dopheide

Harald Kopeter

Lisa Sophie Thoma

Der Weltstar des Cirque du Soleil® lehrt Sie die Souveränität auf Ihren „Bühnen des Lebens”.

Dieser Mann führt Sie vom Know-how zum Do-how mit BusinessHacks vom Feinsten.

Sein Bestseller „Gott ist ein Kreativer, kein Controller” begeistert nicht nur kreative Unternehmer.

„Mister Fresh Content” ist der CongressGastgeber und Vortragender zum Thema Storytelling.

Die Moderatorin des FRESH CONTENT Congress ist Expertin für Kommunikation und Influencerin.

Es ist alles so kompliziert? Seine Expertise bringt garantiert Klarheit in Ihre Kommunikation.

Medieninhaber und Produktion: Corporate Media Service GmbH, 8010 Graz, Joanneumring 6/2, Tel. +43 316 90 75 15-0, office@cm-service.at, www.fresh-content.at Werbemarkt: Andreas Prückler, Kleine Zeitung GmbH & Co KG, Gadollaplatz 1, 8010 Graz. Layout: Styria Media Design GmbH & Co KG, Gadollaplatz 1, 8010 Graz. Druck: Druck Styria GmbH & Co KG, 8042 Graz. WERBUNG