Issuu on Google+

Märkische Oderzeitung

Sonderbeilage am 18. Mai 2013

Ostbrandenburg entdecken

izil – Ein ungewöhnliches Dom Alter Bahnhof ❚ Seite 4 Ein Bauernhof mit Kutschensammlung

Segway-Touren durch die Natur

❚ Seite 6

❚ Seite 8


2

Ostbrandenburg entdecken

Inhalt k Fahrgastschiffe laden auch in der Uckermark zu Ausflügen ein Seite 3 k Auf den Spuren eines Multitalents im Musenhof Kunersdorf Seite 7 k Erste Oderbruch-Brennerei in Altreetz mit Vorführungen Seite 9 k Auf dem Ziegenhof in Zollbrücke werden auch Käse, Quark und Wurst angeboten Seite 10 k In luftiger Höhe mit großem Spaßfaktor auf zwölf Parcours unterwegs Seite 11 k Der Oder-Neiße-Radweg führt durch Sachsen, Brandenburg und MecklenburgVorpommern Seite 12 k Mit dem Ranger auf Brandenburger Landpartie Seite 13 k Brechts Erbe und familiäres Theater Seite 14 k Frankfurter Wildpark ist seit 13 Jahren ein beliebtes Ausflugsziel Seite 15 k Eintauchen in die Welt des Bieres in der Neuzeller Klosterbrauerei Seite 16

Schlaubetalteller

IMPRESSUM

Wer eine Region kennen lernen möchte, kommt nicht umhin, auch einen Blick in deren Kochtöpfe zu werfen. Gut vermischt, vereinen sich hier Traditionen und Bräuche mit besten heimischen Zutaten und ein wenig Kreativität zu einzigartigen kulinarischen Sehens- und vor allem Schmeckenswürdigkeiten. Im Schlaubetal und seiner näheren Umgebung bieten inzwischen schon seit elf Jahren verschiedene Gastronomen den Schlaubetalteller an. anb

Verlag: Märkisches Verlags- und Druckhaus GmbH& Co. KG Redaktion: Stefan Klug (verantwortlich) Heike Lamprecht Titelfotos: Istockphoto. com Titelgestaltung: Tanja Vogel Anzeigenleitung: André Tackenberg Druck: Druckhaus Oberhavel GmbH, An den Dünen 12, 16515 Oranienburg

18. Mai 2013 | Märkische Oderzeitung

Das Land per Fahrrad oder zu Fuß entdecken Mit 18 vom ADFC zertifizierten Radwegen ist Brandenburg in Sachen Qualität in Deutschland Marktführer Liebe Leserinnen, liebe Leser, das Landleben, auch wenn es ende oder in den Ferien genossen wird, liegt im Trend. Tipps für Einkaufserlebnisse auf Bran von Städtern nur am Wochen denburgs Bauernhöfen, individuelle Urlaubsquartiere, touristische Attraktionen zu Wasser oder in der Natur sowie Kulturveranstaltungen im ländlichen Umfeld sind gefragter als je zuvor. All das bietet Brandenburg in vielen Facetten. Hinzu kommen unsere Klassiker: Das Land bei Touren per Fahrrad oder zu Fuß zu entdecken. Viele Jahre lang wurde in das touristische Radwegenetz unseres Landes investiert. Mit 18 vom ADFC zertifizierten Radwegen sind wir in Sachen Qualität in Deutschland der Marktführer. Mit dem OderNeiße-Radweg, dem Spreeradweg, der Tour Brandenburg, dem Oderbruchbahn-Radweg, der Oder-Spree-Tour sowie der Märkischen Schlössertour ist der Osten Brandenburgs hier breit vertreten. Und die Arbeit für die Qualität zahlt sich aus:

Dieter Hütte ist Geschäftsführer der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH. Foto: TMB auf der diesjährigen Internationalen Tourismusbörse wurde Brandenburg erneut auf den 3. Platz der beliebtesten Radreiseregionen Deutschlands gewählt. In Sachen Wandern hat sich das Seenland Oder-Spree ganz bewusst gemeinsam mit den Reiseregionen Fläming, Ucker-

mark und Ruppiner Seenland an die Spitze der Bewegung gesetzt. Der Trend zum Wandern im Flachland, zu Tageswandertouren und anderen Erlebnissen für die ganze Familie wurde erkannt und verfolgt. Auch hier mit sichtbarem Erfolg: Derzeit gibt es rund 2000 Kilometer markierte

Wanderwege in Brandenburg. Gleich drei Wege im Osten Brandenburgs hat der Deutsche Wanderverband für ihre nachhaltige Qualität bereits zum zweiten Mal zertifiziert: die Naturparkroute Märkische Schweiz, den Schlaubetal- und den Oderlandwanderweg. Und wer im Land unterwegs ist, der möchte einkehren und das essen und trinken, was hier wächst und angebaut wird: frische Produkte, die zur Jahreszeit passen und aus der Region stammen. Auch das ist ein Trend, der außerdem noch unsere Anbieter unterstützt und umweltfreundlich und nachhaltig ist. Für uns als Landesmarketinggesellschaft ist das Thema „Raus aufs Land“ mit allen diesen Facetten der diesjährige sommerliche Schwerpunkt unserer Marketingaktivitäten. Viel Spaß bei Ihren Entdeckungen im Land wünscht Ihnen Dieter Hütte Geschäftsführer der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH

Adressen für touristische Unternehmungen Oder-SpreeSeengebiet Oder-Spree-Seengebiet Tourismusverband Seenland Oder-Spree e. V. Ulmenstraße 15 15526 Bad Saarow Tel.: 033631-868100 www.seenland-os.de Märkische Tourismus-Zentrale Beeskow e.V. Berliner Straße 30 15848 Beeskow Tel.: 03366-42211 www.beeskow-tourismus.de Tourismusinformation „Oder Neiße Region“ Lindenallee 25 15890 Eisenhüttenstadt Tel.: 03364-413690 www.tour-eisenhuettenstadt. de Freizeit- und Campingpark Helene-See 15236 Frankfurt (Oder) Tel.: 0335-556660 www.helenesee.de Tourismus Frankfurt (Oder) e.V. Karl-Marx-Straße 8a 15230 Frankfurt (Oder) Tel.: 0335 325216 www.frankfurt-oder-tourist.de

Fürstenwalder Tourismusverein e. V. Mühlenstraße 26 15517 Fürstenwalde Tel.: 0361-760600 www.fuerstenwalde-spree.de Fremdenverkehrsverein Schwielochsee e. V. Dorfplatz 38 15913 Schielochsee OT Goyatz Tel.: 035478-786 www.fremdenverkehrsvereinschwielochsee.de Tourist-Information Neuzelle Stiftsplatz 7 15898 Neuzelle Tel.: 033652-6102 www.neuzelle.de Tourismus-Information Burg Storkow Schloßstraße 6 15859 Storkow Tel.: 033678-3108 www.storkow.de Tourismusverein Kleine Promenade 1 15864 Wendisch Rietz Tel.: 033679-64840 www.scharmuetzelsee.de Märkisch Oderland / Märkische Schweiz Tourist-Information Uchtenhagenstraße 3 16259 Bad Freienwalde

Tel.: 03344 -150890 www.bad-freienwalde.de

Tel.: 03338-761919 www.bernau.de

Tourist-Information Oderbruch und Lebuser Land e. V Mittelstraße 10 15306 Seelow Tel.: 03346-849808 www.oderbruch-tourismus.de

Klosterverwaltung Gemeinde Chorin Amt 11a 16230 Chorin Tel.: 033366-70377 www.kloster-chorin.org

Kultur- und Tourismusamt Märkische Schweiz Sebastian-Kneipp-Weg 1 15377 Buckow Tel.: 033433-57500 www.maerkischeschweiz.eu

WITO Wirtschafts- und Tourismusentwicklungsgesellschaft Steinstraße 3 16225 Eberswalde Tel.: 03334-64520 www.eberswalde.de

Stadt- und Tourismusinfomation Strausberg August-Bebel-Straße 1 15344 Strausberg Tel.: 03341-3110 66 www.stadt-strausberg.de Tourismusverein Oderbruch Wriezen e. V. Freienwalder Straße 50 16269 Wriezen Tel.: 033456-49196 www.oderbruch-online.de

Barnim Barnimer Land Tourist-Information Stadt Bernau bei Berlin Bürgermeisterstraße 4 16321 Bernau bei Berlin

Tourismusinformation Schlossstraße 6 16244 Schorfheide Tel.: 033393-65777 www.schorfheide.de Tourismusinformation Am Markt 1 16359 Biesenthal Tel.: 03337-490718 www.barnim-tourismus.de Tourismusinformation des Tourismusvereins „Naturpark Barnim“ Bahnhofsplatz 2 16348 Wandlitz Tel.: 033397-67277 www.barnimtourismus.de Siehe auch Seite 5


3

Uckermark

Märkische Oderzeitung | 18. Mai 2013

Fahrgastschiffe laden zu Ausflügen ein Die Havelwasserstraße, das Lychener und Templiner Seenkreuz sowie die Uckerseen vom Wasser aus erkunden Durch die Inbetriebnahme der neuen Schleuse am Templiner Kanal vor einigen Jahren hat die touristische Entwicklung der Kur- und Bäderstadt einen deutlichen Impuls erhalten. Die Automatikschleuse kann von April bis September zwischen 7 und 21 Uhr als „Schiffsfahrstuhl“ genutzt werden. Übrigens, über den Röddelinsee, die Havelwasserstraße bzw. die Mecklenburgische Seenplatte und die Berliner Gewässer kann man bis in die Nord- und Ostsee schippern! Das Wasserbauwerk ist 27 Meter lang und verfügt über eine nutzbare Breite von 5,10 m. Der Höhenunterschied zwischen Unter- und Oberwasser beträgt rund 4,10 Meter. Die Templiner Schleuse gehört zum Bundeswasserstraßennetz der Oberen-Havel-Wasserstraße. Wer als Einheimischer oder Besucher die herrliche Gegend einmal vom Wasser aus genießen möchte, kann natürlich nicht nur in einer der unzähligen Ausleihstationen zwischen Fürstenwerder und Lychen, Templin und Prenzlau einen Wassertreter, ein Ruder- oder Paddelboot besteigen, sondern sich auch ganz gemütlich „mit dem Dampfer“ herumschippern lassen. Die Fahrgastschifffahrt Herbon und die Reederei Ronald Ziem laden in Templin Einheimische und Besucher zu Ausflügen mit ihren Fahrgastschiffen ein. „Die „Uckerperle“ und ihre Anlegestelle findet man am Kanalwall unterhalb der Schleuse. Ab Mitte April und bis zum Saisonende Ende Oktober heißt es dort täglich um 11, 13.30 und 15.45

k 31.Mai Kindertagsparty im Freizeit- und Erlebnisbad „AquariUM“ Tel.: 03332-449363 www.aquarium-schwedt.de

Floßfahrt: In Lychen hat das Wasser Balken! Die Agentur „Treibholz“ lädt hier regelmäßig zu Floßfahrten ein. Foto: Uwe Werner Uhr „Leinen los“. Die Passagiere von „Käptn Herbon“ können die herrliche Landschaft genießen und dabei die Orchideenwiesen und Biberburgen am Kanal bestaunen und mit etwas Glück bei der Fahrt über den eiszeitlich geprägten Röddelinsee Eisvögel oder See- und Fischadler beobachten. Angeboten werden für Gruppen nach Vorbestellung aber auch zweistündige Rundfahrten auf dem Röddelinsee, eine dreistündige Rundfahrt bis in die Havelgewässer vor der Schleuse Kannenburg sowie ein Tagesausflug zum Ziegeleipark in Mildenberg (Oberhavel). Das Templiner Seenkreuz oberhalb der Schleuse ist das angestammte Revier des Fahrgast-

E

J

: M ni 2 ch OZ 0 MA 13 I

TEMPLIN

k 19. Mai / 15 Uhr Uckermärkische Bühnen Odertal-Festspiele 2013: Pinocchio Uckermärkische Bühnen Schwedt – Odertalbühne Tel.: 03332-538111 www.theater-schwedt.de k 1. Juni / 13-17 Uhr Kindertag im Tierpark Angermünde Tierpark Angermünde, Tel.: 03331-32143, www.tierpark.angermuende. de

RH etzt • Ferienhaussiedlung im 4 & 5-Sterne-Standard OL • 24 Appartements & 32 Reihenhäuser mit 10 bu U c insgesamt 196 Betten % tun a he NG u g n • BarBerino Steakhouse mit Terrasse auf dem Gelände en f Ü b ! • Kinderspielplatz, Kickertisch, Bolzplatz & Fahrradverleih Cod im J ern u a e

FerienPark

Termine

Ferienpark Templin Am Kurpark 1 | 17268 Templin Tel.: 03987 - 40 16 10

Direkt an der NaturThermeTemplin

Thermalsole-Badelandschaft · Außenbecken · Kleinkinderbereich Saunalandschaft mit Saunagarten · Wellnesszentrum

www.ferienpark-templin.de

schiffes „Uckermark“ (Reederei ZiemTemplin). Bei zweistündigen Fünf-Seen-Rundfahrten geht es bis Ende Oktober vom Bootsanlieger am Eichwerder (Seestraße) über den Stadtsee, den Bruchsee, den Gleuensee, den Fährsee den Zaarsee und zurück. Die Crew legt in der Saison täglich um 10.30 Uhr, 13 Uhr und 15.30 Uhr ab. Mit etwas Glück kann man bei der lustigen Fahrt auch Biber, Haubentaucher, Eisvögel oder See- und Fischadler beobachten, ehe man nach einem herrlichen Panoramablick auf Templin wieder von Bord geht. In der Flößerstadt Lychen betreibt die Reederei Knaack & Kreyss das Fahrgastschiff „Möwe“ und lädt zu Touren

über den Stadtsee, den Großen Lychensee mit seinen drei Inseln, die Woblitz, den Haussee bei Himmelpfort und die Havel bis nach Bredereiche oder Fürstenberg (Oberhavel) ein. Die Fünf-Seen-Rundfahrt und die Havelrundfahrt dauern jeweils dreieinhalb Stunden, eine Woblitzrundfahrt zwei Stunden. Einen nicht alltäglichen Ausflug per Floß kann man am Oberpfuhlsee bei der Agentur „Treibholz“ buchen. Für Individualisten stehen hier aber auch Kanus, Kajaks und Wasserfahrräder zur Ausleihe bereit. Außerdem werden für Wassersportler geführte Kanutouren und ein Bootsshuttle angeboten. Uwe Werner

k 17. August / 11 Uhr 20.Tabakblütenfest in Vierraden Tel.: 03332-250991 www.tabakmuseum-vierraden.de k Bis 6. Oktober Landesgartenschau Prenzlau Tel.: 03984-719185 www.uckermark.de k 2. Juni / 11-14 Uhr Familientag: „Blütenzauber und Wildkräuterküche“ in der Blumberger Mühle Anmeldung gewünscht Blumberger Mühle Tel.: 03331-26 040 www.blumberger-muehle.de k 7. und 8. Juni / 16-24 Uhr und 10-1 Uhr 21. Uckermärkische Blasmusiktage & Stadtfest Angermünde FV UBT e.V. Tel.: 03331-296783 www. ubtev.de


4

Uckermark

18. Mai 2013 | Märkische Oderzeitung

Attraktion Unteres Odertal Da Schwedt (Oder) in unmittelbarer Nähe zum idyllischen Naturpark Unteres Odertal liegt, ist der auch die Hauptattraktion für die Touristen. Der Nationalpark ist ein beliebter Rastplatz für zahlreiche Zugvögel. Touristen können hier unter anderem Weißstörche in ihren Brutstätten auf Hausdächern beobachten. Von Schwedt aus können zu Fuß oder mit dem Rad Touren unternommen werden, um den Nationalpark mit seinen seltenen Tier- und Pflanzenarten zu erkunden. Foto: P. Lötzke

Großes Fantasyspektakel Open Air auf der Odertalbühne in Schwedt

mit rasanten Kämpfen, berührender Liebesgeschichte und einem echten feuerspeienden Drachen

Premiere: 7. Juni 2013 19:30 Uhr Weitere Vorstellungen: 8. Juni 19:30 Uhr, 9. Juni 16:00 Uhr, 13., 14. und 15. Juni 19:30 Uhr, 16. Juni 16:00 Uhr, 9. und 10. August 19:30 Uhr, 11. August 16:00 Uhr, 15., 16. und 17. August 19:30 Uhr, 18. August 16:00 Uhr

Alter Bahnhof als Domizil Wo einst Reisende auf den Zug nach Eberswalde oder Templin warteten, haben sich Wolfgang Grieger und Ingrid Singer häuslich eingerichtet „Ahrensdorf“, „Milmersdorf“, „Götschendorf“ und „Ringenwalde“ ist auf großen Schildern noch zu lesen. All diese Orte haben eine Gemeinsamkeit: Es sind Haltepunkte oder Bahnhöfe in der Uckermark entlang der am 15. Dezember 1898 eingeweihten RegionalbahnstreckeTemplin – Joachimsthal – Eberswalde. Allerdings fristen sie schon seit Jahren ein „Dornröschendasein“, denn der Personenzugverkehr auf dem Abschnitt zwischen Templin und Joachimsthal war zum 9. Dezember 2006 eingestellt worden. Mehr und mehr werden daraus also „verborgene Orte“. In diesem Zusammenhang ist die Adresse allerdings eine ganz Besondere. Im alten Bahnhof

Alter Bahnhof

Foto: Uwe Werner

haben sich Diplom-Architekt Wolfgang Grieger und seine Lebensgefährtin Ingrid Singer in den letzten Jahren ein einzigartiges Domizil geschaffen. 1999 hatte Ingrid Singer das 10 000 Quadratmeter große Grundstück mit den darauf befindlichen Gebäuden von der Deutschen Bundesbahn ge-

kauft. „Das einstige Bahnhofsempfangsgebäude haben wir im Jahr 2000 saniert und ausgebaut und nutzen es seitdem selbst als Wohnung. Das benachbarte ehemalige Eisenbahnerwohnhaus wurde von 2002 bis 2005 ausgebaut. Hier habe ich mir im Obergeschoss mein Architekturbüro eingerichtet, und im Erdgeschoss bieten wir nun schon seit 2006 auch eine geschmackvoll und komfortabel eingerichtete Ferienwohnung für bis zu vier Personen an“, erläuterte Wolfgang Grieger. Uwe Werner Weitere Informationen: Ingrid Singer/Wolfgang Grieger 7268 Temmen-Ringenwalde, Tel.: 039881-49016, www.ferienwohnung-alterbahnhof.de

Termine k 31. Mai /16 bis 22 Uhr Schwedt-Night-Shopping mit dem Thema „Ein Kessel Buntes“ Schwedter Altstadt Tel.: 03332-517970 www.agcityschwedt.de k 7. Juni / 18 Uhr Konzert der Angermünde Chöre in der Marienkirche Angermünde „Angermünder Stadtsänger“ e.V. Tel.: 03331-29 78 25 k 8. und 9. Juni / 10 Uhr Brandenburger Landpartie auf dem Gut Kerkow Gut Kerkow Tel.: 03331-26290 www.gut-kerkow.de k 8. Juni / 14 Uhr 6. Hirschschwimmen in Angermünde Café Seeblick am Mündesee Tel.: 0162-8215124 www.hirschschwimmen.de

50 Jahre Tierpark mit Zooschule

Puschkinallee 12 b, 16278 Angermünde April–Okt. 10–18 Uhr, Nov.–März 10–16 Uhr www.tierpark.angermuende.de

Besuchen Sie unseren

Pferdehof Vandreé

Karten und Informationen: Tel. 033332 538111, www.theater-schwedt.de Kulturreise-Pauschalen: Tel. 03332 25590, www.unteres-odertal.de Präsentiert von

Uckermärkische Bühnen Schwedt

Pferde freizeit erholung Vandreé Kummerower Str. 3 16306 Groß Pinnow Tel.: 01 72 - 3 00 46 22 www.pferdehof-vandree.de e-mail: info@pferdehof-vandree.de


5

Barnim und Uckermark

Märkische Oderzeitung | 18. Mai 2013

Kanu und Kultur – ein neues Angebot Auf dem Wasserweg viel Wissenswertes über die Region erfahren „Kanu und Kultur“ heißt das neuste Angebot, das Wassersportfreunde erwartet, die mit Kanu-Förster in Oderberg in die Uckermark reisen wollen. Die Tagestour führt in den Nationalpark Unteres Odertal, entlang der Hohensaaten Friedrichsthaler Wasserstraße von Hohensaaten bis Stolpe. Sie kann jeden Sonntag in der Saison (bis Oktober) gebucht werden. Karsten Förster will auf dem Wasserwege Wissenswertes über die Region erzählen, holt sich im wahrsten Sinne des Wortes Menschen mit ins Boot, die sich mit Landschaft und Leuten auskennen. So ist der Bad Freienwalder NaturFreund Martin Polack mit von der Partie. Der gebürtige Lunower weiß interessant zu erzählen. Den Pfarrer Thomas Berg aus Lunow konnte Karsten Förster ebenfalls als touristischen Begleiter gewinnen. Auch der Verein vom geologischen Garten Stolzenhagen und der Dorfverein Stolpe gehören mit zu den Partnern. Bei Bedarf wird also mehrfach während der zwölf Kilometer an den Ufern der Wasserstraße gehalten. Die Boote werden in Hohensaaten in den Kanal gelassen und die gleich folgende Schleusung gehört mit zu den Attraktionen. Beim ersten Stopp packen der Kanu-Förster und sein Team das Picknick mit regionalen Produkten aus. Hausgeschlachtete Leberwurst, frisches

Uckermark Tourismusverein Angermünde e.V. Brüderstraße 20 16278 Angermünde Tel.: 03331-297660 www.angermundetourismus.de Tourismusverein Lychen e.V. Stargarder Straße 6 17279 Lychen Tel. 039888-2255 www.lychen.de

DieSaison fürdieWassersportleristvorbereitet. Wernichtsosportlichunterwegsseinwill,bevorzugtetwas größere Schiffe. Foto: Sabine Schulz Bäckerbrot, Honig u. v. m. – auf seine Regionalmarke ist Karsten Förster besonders stolz. Beim zweiten Halt landen die Wassertouristen in Lunow an. Thomas Berg weiß die Ge Geschichte „seiner“ Kirche unterhalt unterhaltsam zu erzählen. Die mumifizierte Hand hinter Glas, analysiert und restauriert, steht für Sage mittelal und mittelalRea terliche Realität zugleich. Der unterhaltsame Pfarrer steigt dann mit ins Boot, denn er gehört als Vorsitzender des Nationalpark-Fördervereins Un-

Zur Gutsstube

Restaurant Hotel Golfschule

Feiern, Tagen und Erholen – da, wo es ruhig und schön ist.

• Familienfeiern und Tagungen mal anders: mit freiem Blick ins Grüne, Golfspielen, Laserschießkino oder Waldspaziergängen mit dem Förster, landschaftlich wunderschön gelegen • Frische regionale und schwäbische Küche mit Wild aus eigenem Forstgut immer mittwochs bis sonntags ab 12 Uhr • Wildgrillbuffet vom Smoker (bitte Vorbestellung) • Golf probieren, lernen und spielen in der Golfschule: z.B. Schnuppergolfen für die ganze Familie – immer Sa. + So. ab 14 Uhr – 2 h 19 l p. P. (Probiergolfen tägl. möglich – 5 h p. P. – bitte tel. Anmeldung)

Zur Gutsstube

Adressen für touristische Ziele in der Region

15345 Altlandsberg OT Wilkendorf Prötzeler Straße 1 Tel. 03341-33 09 20 www.gutsstube.de

teres Odertal zu den Hütern der Aucherochsenherde. Die grast auf der anderen Uferseite, im Polder. So heißen eingedeichte Flächen. Im Nationalpark Unteres Odertal gibt es Polder zwischen der Hohensaaten-Friedrichsthaler Wasserstraße und der Strom-Oder. Diese Landschaft gehört zu den letzten naturnahen Flussauenlandschaften Mitteleuropas, so Berg. Sie liegt den Hobbykanuten zu Füßen. Die Draufsicht ist

dann am späten Nachmittag vom Grützpott aus möglich. Eine Besichtigung rundet unterhalt die unterhaltWas same Wasserwander serwandertour ab. Die Öffnungszei Öffnungszeiten des Kanuver Kanuverleihs sind in der Saison von 9 bis Ab 19 Uhr, nach Absprache sind auch andere Ausleihzei Ausleihzeiten möglich. Sabine Schulz Weitere Informationen: Kanu-Verleih Hermann-Seidel-Straße 62a 16248 Oderberg Tel.: 0174 531-5452 www-kanu-barnim-de

tmu Tourismus Marketing Uckermark GmbH Grabowstraße 6 17291 Prenzlau Tel. 03984-835883 www.tourismus-uckermark. de Stadtinformation Prenzlau Marktberg 2 17291 Prenzlau Tel. 03984-833952 www.prenzlau-tourismus.de Tourismusverein Nationalpark Unteres Odertal e.V. Berliner Straße 46/48 16303 Schwedt/Oder Tel. 03332-25590 www.unteres-odertal.de Tourismus-Marketing Templin GmbH Historisches Rathaus Am Markt 19 17268 Templin Tel. 03987-2631 www.templin.de


6

Barnim und Umgebung

Termine k 8. Juni Radwanderung Wisente, Elche und Wölfe in der Schorfheide, Besuch des Wildparks in GroßSchönebeck, 35 km Schorfheide Tel.: 033363-3878 www.kunst-und-rad.de k 17. August „Gemeinsam Wandlitz – 10 Jahre“, ein großes Fest zum Jubiläum der Großgemeinde Tel.: 0151-17458240 www.wandlitz.de k 23. Juni / 9.30 Uhr Am Märchenplatz auf Tauchstation, den Werbellinsee über und unter Wasser erleben mit der Naturwacht Tel.: 033393-63819 Mobil: 0170-5735148 www.naturwacht.de k 23. Juli / 18 Uhr Klassik-Open-Air – Schloss Groß Schönebeck Tel.: 03334-25650 www.b-k-e.info k Bis 31. August Jubiläumsausstellung des Choriner Musiksommer e.V. zur 50. Konzertsaison im Besucherzentrum und in der Klosterverwaltung des Kloster Chorin. Tel.: 033366-70377 www.barnimerland.de k Vom 13. bis 15. September Großes Oktoberfest in Neuenhagen bei Berlin Viele kulturelle und sportliche Höhepunkte für Groß und Klein werden an diesen Tagen geboten. Tel.: 03342-80435 www.neuenhagen-bei-berlin. de

18. Mai 2013 | Märkische Oderzeitung

Pferde und Tradition auf Trab halten Intakter Bauernhof mit Kutschensammlung in Groß Schönebeck Mit der alten Kartoffellegemaschine aus den 50er Jahren war Jürgen Bohm gerade auf dem Feld, um die Saatkartoffeln zu legen. Er bestellt den Acker noch selbst, produziert das Futter für seine Tiere. Der Groß Schönebecker betreibt in 6. Generation einen intakten Bauernhof aus Leidenschaft. Die ErnstThälmann-Straße war früher die Bauernstraße im Dorf, meint der 53-Jährige. Hier sind Gäste für ein paar Stunden täglich oder länger herzlich willkommen: manchmal halten ganze Reisebusgesellschaften. Hinter den Toren tummeln sich Hühner, Enten und Gänse auf dem Hof. Der Mist dampft. Die Katzen haben noch eine richtige Aufgabe, sie jagen Mäuse. Die Kuh Liesa gibt keine Milch mehr, sie gehört einfach mit 16 Jahren zum „Inventar“. Die Schweine leben für die Wurst. Die vier Pferde bekommen bei Bohms einiges zu tun, denn jedes Wochenende ist Ausfahrt. In den Stallgebäuden stehen nämlich 32 Kutschen und zwölf Schlitten. Jürgen Bohm führt nicht nur den Hof der Familie, sondern besitzt ein umfangreiches K u t schenmuseum. Fast alle sind restauriert und fahrbereit. So bleiben Pferde und Tr a d i t i o n auf Trab. Seine erste be Kutsche bekam Jürgen Bohm mit 16 Jahren. „Lern erst einmal was anderes

FRISCHER SPARGEL & FRISCHE ÄPFEL aus eigenem Anbau regionales Gemüse & Spezialitäten! In der Saison auch

Erdbeer- und KirschSelbstpflücke! S Obstgut Franz Müller Hofladen Wesendahl Dorfstr. 1 15345 Wesendahl Öffnungszeiten: Mo.–Sa.: Mo.–Sa Mo. –Sa.: 8–1 8–177 Uhr Uhr So. So.:: 10–1 110–14 0–144 Uhr Uhr

Obstgut Franz Müller Verkaufsstelle Bernau (direkt vor der Physiotherapie Wollanik) Oranienburger Str. 26, 16321 Bernau Öffnungszeiten: Fr. Fr Fr.:: 10–16 9–16 Uh Uhr Sa.: Sa 9–144 Uhr 9–1 Uhr

Tel.: 0 33 41 - 21 58 56 E-Mail: info@obstgut-franz-mueller.de www.obstgut-franz-mueller.de

Jürgen Bohm auf seinem Hof

Foto: Sabine Schulz

als Bauer“, riet jedoch der Vater – und so wurde Jürgen Bohm Nachrichtentechniker. Heute arbeitet er in der Gemeinde. Der Hof bleibt sein Hobby. Auf dem Dachboden hat er mit alten Möbeln, Holz seinem Holzspielzeug, dem Bett der Oma, Koch ihrer Kochmaschine und vielem mehr eine lebendige Heimatstube zusammengestellt. Die Handgriffe auf dem Hof stammen aus längst vergange vergangener Zeit. Im Sommer bindet er noch auf dem Feld das Stroh zu

Garben, im Winter drischt er es von Hand. Die langen Halme seines Strohs sind selten und für die Erntekronen sehr gefragt. Denn schon zwölf Mal lud er gemeinsam mit dem Pfarrer des Dorfes zum Erntefest auf den Hof. Bis zu 250 Leute von nah und fern tauchen dann ein in die alten Zeiten. Das nächste Hoffest ist am letzten Septemberwochenende mit

Schauvorführungen: „Als erstes wird dann der Roggen gedroschen, um wieder neues Saat Saatgut zu haben“, erklärt Bohm. Sabine Schulz Weitere InIn formationen:Eine Reise auf den Bauernhof wie ihn noch die Großeltern kenken Ab nen ist nach Absprache unter 033393-237 oder 0171-7819043 mög möglich. Ausflugsziele ganz in d e r Nähe sind das Jagdschloss Groß Schönebeck, der Wildpark und der Kletterpark Schorfheide.

Picknickkorb für Tagestouristen

Schlemmen und Golf schnuppern

Ausflug auf die Erdbeerfelder

Der Brandenburger Tourismuspreis 2013 ging an die Firma Fugger response für ihren Uckermärker Picknickkorb. Rund um den kleinen Ort Groß Fredenwalde können Tagestouristen die naturräumlichen und kulturellen Schönheiten der Uckermark auf eigens entwickelten Touren erleben. An vereinbarten Orten werden sie bei einem Picknick mit ausschließlich uckermärkischen Spezialitäten aus dem „Uckermärker Picknickkorb“ verwöhnt. Das Projekt von Gräfin Donata und Graf Ulrich Fugger vereine Natur, Kultur, Kunst und Gastronomie der Region in einem neuen Angebot, begründete die Jury ihre Entscheidung.

Mit „lecker-bodenständiger Küche“, wie es Peter Kruger formuliert, in Verbindung mit sportlich-spielerischer Erholung lockt die Wilkendorfer „Gutsstube“. In ihrer Menükarte ist sie auf schwäbische Gerichte und Wildgerichte aus eigenem Forstgut spezialisiert. Mit Holz wird nicht nur das ganze Objekt geheizt, sondern auch gekocht – sei es die Zubereitung im Holzbackofen oder im neuen Smoker, eine Kombination von Grill und Räucherofen. Die Golfschule bietet gerade Neueinsteigern beste Möglichkeiten mit Schnupperangeboten, sechs Pensionszimmer mit Hotelstandard laden zum mehrtägigen Verweilen ein. (bg) www.gutsstube.de

Drittgrößte märkische Obstbauregion neben Werder im Havelland und Frankfurt-Markendorf ist der kleine Altlandsberger Ortsteil Wesendahl. Schon in der Woche nach Pfingsten sind auf dem Obstgut Franz Müller die ersten Früchte im Verkauf, vermutlich eine Woche später startet auch wieder die Selbstpflücke auf der Erdbeerplantage. Beträchtlich sind bei schönem Wetter gerade an Wochenenden die Mengen, die Ausflügler dort ernten. Eine der besonderen Gelegenheiten, sich mit eigenem Erntespaß saftig-süße rote Früchtchen zu besorgen, ist am 8. Juni zur Brandenburger Landpartie, wenn es beim Tag der offenen Tür Betriebsführung, Fahrt durch die Anlage und mehr gibt. (bg) www.obstgut-franz-mueller.de


7

Barnim

Märkische Oderzeitung | 18. Mai 2013

Auf den Spuren eines Multitalents Musenhof Kunersdorf setzt Schwerpunkt auf Gedenken an Adelbert von Chamisso Adelbert von Chamisso war Dichter, Wissenschaftler und Naturforscher. Er segelte mit der russischen Brigg „Rurik“ auf dreijähriger Expedition mit dem Ziel Erkundung der Nordwestpassage zwischen 1815 und 1818 einmal um den ganzen Erdball, hatte sein Herz einerseits an die Botanik, andererseits an die Literatur verloren und zählte unter anderem die zeitgenössischen Kollegen Fouqué,

Adelbert von Chamisso: Ausstel­ lung im Musenhof Fotos: Th. Berger

Varnhagen und E.T.A. Hoffmann zu seinem Freundeskreis. Gerade mit den beiden Erstgenannten pflegte Adelbert von Chamisso (1781–1838) einen ebenso regen wie regelmäßigen Gedankenaustausch, wie die Sammlung im Kunersdorfer Musenhof belegt. Briefwechsel und manches mehr können dort erkundet werden. Mit dem Sitz der Chamisso-Gesellschaft setzen die Hüterinnen

Flötender Friedrich: Skulptur des Preußenkönigs vor der Kirche

des Hauses neben ihren historischen Vorläufern, den Frauen von Friedland, einen weiteren Schwerpunkt auf die Pflege seines Andenkens. Es war im nicht mehr stehenden Schloss nebenan, wo Chamisso 1813 sein großes Werk „Peter Schlemihls wundersame Geschichte“ schrieb und die Gastfreundschaft von Gräfin Henriette Charlotte von Itzenplitz genoss. Sie und ihre Mutter Helene von Lestwitz, bestattet in den sehenswerten Grabkolonnaden hinter der Kirche, waren zwei außergewöhnliche Frauen, die auch viel zur praktischen Einführung jener Neuerungen taten, die auf Landwirtschaftsreformer Albrecht Daniel Thaer zurückgingen. Der Musenhof als Dach für Chamisso-Gesellschaft, Kulturverein VorOrt und Findling-Verlag lädt neben Ausstellungsrundgängen am Wochenende mindestens einmal monatlich zu besonderen Veranstaltungen ein. Thomas Berger Musenhof Kunersdorf 16269 Kunersdorf, Dorfstraße 1 Tel.: 033456-151227 www.kunersdorfer-musenhof.de

Kolonisten im Oderbruch: An die aus einer damals preußischen Ecke der Schweiz stammenden Neusiedler, zuvor als Hugenotten französische Glaubensflüchtlinge, erinnert diese von der ortsansässigen Künstlerin Inge Müller geschaffene Skulptur neben der Kreuzung im Bliesdorfer Ortsteil Vevais. Foto: Thomas Berger

Den Barnimer Naturpark entdecken Zertifizierte Natur- und Landschaftsführer laden Neugierige, die mehr über Landschaft und Leute, Tier- und Pflanzenwelt, Geschichte und Alltag im Naturpark wissen möchten, regelmäßig zu speziellen geführten Entdeckungstouren ein. Diese Entdeckungsreisen durch den Naturpark Barnim werden

AUF UND DAVON Urlaubs-Test-Angebot Verkauf Zossen: Thomas Weckend, Tel. 03377 / 34 22-0 15806 Zossen, Stubenrauchstraße BMW C 650 GT

BMW C 600 Sport

Motorrad-Vermietung*

Verkauf Cottbus: Sascha Konzack, Tel. 0355 / 49 44 9-0 03044 Cottbus, Lamsfelder Straße 2 BMW F 700 GS

BMW Motorrad

49,-

49,-

immer wieder gern genutzt, sind auch bei den Berliner Ausflügler beliebt. Informationen zu den Führungen erhalten Interessierte bei den Gästeführern direkt oder in den Tourist-Informationen Wandlitz und Biesenthal. Tel.: 033397-67277 oder 03337-490718

79,Freude am Fahren

BMW F 800 GS

BMW F 800 R

89,-

89,-

BMW R 1200 GS

BMW R 1200 R

99,-

129,BMW K 1300 S

BMW K 1300 R

129,-

129,BMW K 1600 GT

89,-

BMW R 1200 GS Adventure

99,BMW R 1200 RT

BMW F 800 GT

BMW K 1600 GTL

149,* alle Preise in Euro je Tag

149,9 14 ,-

129,-

149,-

BMW HP 4 150,-

Leihhelm und - koffer 10,- Euro pro Tag

Wochenendangebot: Freitag ab 15.00 Uhr bis Montag 10.00 Uhr = 2 Tagespreise


8

Barnim

Termine k Bis 1. Juni VII. Bernauer Musikfestspiele Siebenklang Tel.: 03337-425731 www.siebenklang.de k 1. Juni FinE Nr. 4 Straßenkulturfest in Eberswalde Tel.: 03334-382227 www.mescal.de k 1. Juni / 10 Uhr Solarbootregatta Vereinsgelände des SV Stahl Finow Abt. Kanu Wildau Tel.: 03335-459005 k 7. Juni / 20 Uhr Lesung mit Wladimir Kaminer Haus Schwärzetal Eberswalde Tel.: 03334-25680 www.schwärzetal.de k 7. bis 9. Juni Bernauer Hussitenfest www.hussitenfest.de k 8. Juni / ab 10 Uhr Hoffest Brodowin Tel.: 033362-70610 www.brodowin.de k15. und 16. Juni / ab 10 Uhr Autocross in Biesenthal Tel.: 033362-70610 www.mc-klosterfelde.de k14. bis 16. Juni 18. Flößerfest Finowfurt Tel.: 03335-453449 www.floesserfest-finowfurt. de k 22. Juni / 20 Uhr Vollmond-Wolfsnacht im Wildpark Schorfheide Tel.: 033393-65855

18. Mai 2013 | Märkische Oderzeitung

„Läufst Du noch oder schwebst Du schon?“ Das Team von KF26 bietet seit 2010 Segway-Touren durch die Natur an Natur genießen ohne große Anstrengungen? Möglich wird dies durch einen Segway – ein selbst balancierender, einachsiger Elektroroller, den man stehend fährt und lenkt. In Großstädten wie Berlin, München oder Hamburg sind diese motorisierten Gästeführer längst nicht mehr aus dem Stadtbild wegzudenken. Im Barnim macht das Team von KF26 seit 2010 mit SegwayTouren auf sich aufmerksam. Unter dem Motto „Läufst Du noch oder schwebst Du schon?“ sorgen die Veranstalter für ein unvergessliches Abenteuer. Und das das ganze Jahr über. Die Touren starten und enden seit dieser Saison ab dem Gasthaus am Gorinsee in Schönwalde. Dabei dauert die Schnupper-Tour 25 Minuten. Die Große Tour entführt die Gäste für 60 Minuten in eine Art Kurzurlaub. Vor dem Start werden die Teilnehmer von geschulten Guides eingewiesen. Das ist wichtig, denn der Segway bewegt sich allein durch die Bewegungen des eigenen Körpers. Lehnt man sich beispielsweise nach vorn, bewegt sich das Gerät nach vorn. Wer sich ein wenig zurücklehnt, bremst ab. Schon nach wenigen Minuten fühle man sich sicher und genieße es zu schweben, beschreibt Katrin Fahland vom KF26-Team das neue Fahrgefühl. Und dann geht es los – durch die wunderschöne Landschaft des Naturparks Barnim. Ein Erlebnis für Jung und Alt, für die ganze Familie. Zusammen mit dem KF26Team umrunden die Teilneh-

Die Natur mit einem einachsigen Elektroroller oder flotten Elektromobil Renault Twizy genießen mer unter anderem den Gorinsee. Dabei erfahren sie, dass es nicht nur in Berlin, sondern auch im Barnim den „Alexanderplatz“ gibt. Die offene Heidelandschaft mit ihren Wildgehegen kann man in der Schönower Heide sehen. Riesigen Spaß bereitet auch die Wildsafari, vorbei an den ehemaligen Rieselfeldern und dem sechsstöckigen Kornspeicher des Stadtgutes Hobrechtsfelde über den „Alten Bernauer Heerweg“. „Und wenn man Glück hat, begegnen einem entlang der Wildgehege jede Menge Konik-Pferde und Highland-Rinder. Für jeden ist also

etwas dabei und das verbunden mit jeder Menge Spaß“, rührt Katrin Fahland die Werbetrommel. Darüber hinaus bietet das Team von KF26 in dieser Saison auch Fahrten mit dem flotten Elektromobil Renault Twizy an. Darauf weist Katrin Fahland hin, ebenso auf die Möglichkeit, das Bogenschießen zu erlernen. Und wem es nach all der Schönheit in der Natur nach einem ausgiebigen Bad gelüstet, der kann den Tag im Gorinsee (etwa 24 Hektar groß) oder bei einem Essen im Gasthaus am Gorinsee ausklingen lassen. Geöffnet ist ganzjährig.

Marina „Eisvogel“ 15345 Altlandsberg · Berliner Allee 4 · 033438-67066

Riesenauswahl

an Elektrorädern und Pedelecs! Wir haben auch den Testsieger!

km Reichweite Heckantrieb, Frontantrieb mitbisnur140einer Akkuladung oder Mittelmotor?

Wir beraten Sie gern!

1 Stunde Probefahren

– nur bei uns! auch sonntags 11–16 Uhr verkaufsoffen

aufs-rad.de Altrad-Inzahlungnahme!!

www.schippelschute.de

www.marina-eisvogel.de

Floßfahrten auf dem Finowkanal

am Finowkanal

Tel. 03335-30203

Tel. 03335-30203

Mobil: 0172-3832024

Mobil: 0172-3204931

Schleusenfahrten Tanzveranstaltungen Feierlichkeiten Gastronomische Versorgung 8 Sitzplätze Überdachung, Toiletten Rollstuhlfreundlich

ruhige Lage Gastliegeplätze Wohnmobil- und Zeltstellplatz Tretbootverleih Winterlager Landstrom Sanitäranlagen

Täglich legt die Schippelschute im Heimathafen der Hubertusmühle in Finowfurt zu den historischen Floßfahrten auf dem über 400 Jahre alten Finowkanal ab.

Herzlich willkommen!

Foto: KF26

Gern nehmen die Veranstalter auch Anfragen zu Firmen- oder Familienevents entgegen beziehungsweisestellen Gutscheine aus. Heike Stachowiak Weitere Informationen: KF26 Segway tours ab Gasthaus am Gorinsee Am Gorinsee 1 16348 Wandlitz OT Schönwalde Buchung: Tel.: 03338-754311 Mobil: 0171-6879759 www.kf26.de

Mit Bus und Bahn Auch in diesem Jahr laden verschiedene Regionen in Brandenburg ein zum Event „48 Stunden“, einige zum ersten Mal. Man sollte mal das Auto zu Hause und sechs Wochenenden ins Brandenburger Land fahren. Mit Bus und Bahn können Touristen die großen und kleinen Highlights – sei es das Dorffest oder der Feuerwehrausscheid, die Landesgartenschau in Prenzlau oder das Wildgehege im Glauer Tal – erleben. Dorthin kommt man mit einem gültigen Ticket, das kann das VBB-Abo 65plus sein: aber auch das BrandenburgBerlin-Ticket, das Schöne-Wochenende-Ticket oder ein ganz normaler Fahrausweis. Alle berechtigen dann zur kostenlosen Busfahrt in der jeweiligen Region.


Termine k 20. Mai Deutscher Mühlentag An der Bockwindmühle Wilhelmsaue Tel.: 03344-414319 www.freilichtmuseumaltranft.de k19. bis 25. Mai Festwoche zur 675-JahrFeier Ortsteil Gabow/ Schiffmühle Tel.: 03344-412136 www.bad-freienwalde.de k 25. Mai / 17 Uhr „Kletzmer tov“ Kirche Steinbeck Tel.: 033454-43441 k 26. Mai /13 bis 17 Uhr Jahresfest der StephanusStiftung im Waldhaus Frankfurter Straße in Bad Freienwalde 14 bis 17 Uhr Konzert mit Achim Mentzel Tel.: 03344-417340 www.stephanus-stiftung.de k 31. Mai / 17 Uhr Theater am Rand Zollbrücke „Seide“ – eine west-östliche Novelle von A. Baricco mit Liedern von Rio Reiser. Mit Thomas Rühmann und Tobias Morgenstern Tel.: 033457-66521 www.theateramrand.de k 1. Juni /17 Uhr Bad Freienwalder Turmnacht mit Shuttle-Bus, Bismarck-, Eulen-, Schanzen- und Aussichtsturm Tel.: 03344-150890 k 1. Juni Bad Freienwalder Turmnacht am Eulenturm, Haus der Naturpflege Tel.: 03344-3582 www.haus-der-naturpflege.de

9

Seenland Oder-Spree

Märkische Oderzeitung | 18. Mai 2013

In der ersten OderbruchBrennerei wird vorgeführt

Termine k 1. Juni Nachtspringen mit Schanzenfest in der Sparkassen-Skiarena in Bad Freienwalde Tel.: 0172-8013398 www.wsv1923.de

Herzstück ist die „Dicke Berta“ – ein 300 Liter fassender Kupferkessel Schauen und Staunen, das kann man in Altreetz, nur wenige Kilometer von Wriezen und Bad Freienwalde entfernt. Dort, im Landwarenhaus von Christian Filter, befindet sich die erste Oderbruch-Brennerei. Herzstück ist die „Dicke Berta“ – ein 300 Liter fassender Kupferkessel. Darin werden sortenreine Obstbrände gebrannt und das zu vereinbarten Terminen auch vor den Augen der Touristen. Denn regelmäßig lädt Christian Filter, Inhaber der Hofmanufaktur Altreetz, zur öffentlichen Vorführung mit Verköstigung ein. Die Termine werden im Internet angekündigt. Eine Vorführung dauert zwischen einer bis anderthalb Stunde und lässt so manchen Besucher auf den Geschmack kommen. Kein Wunder! Filters Edeldestillate sind begehrt und prämiert. So wurde sowohl der Pflaumenbrand „Schorfheider BioPflaume“, als auch der Birnenbrand „Gellerts Butterbirne“ auf der Internationalen Edelbrandmeisterschaft DESTILLATA in Österreich im vergangenen Jahr mit jeweils einer Bronzemedaille ausgezeichnet. Eingereicht wurden mehr als 1600 Destillate von 187 Brennereien aus zehn Nationen. Das gab Christian Filter wohl Ansporn, um etwas Neues zu wagen. „Wir haben jetzt den ersten Oderbruch-Whisky gebrannt“, verkündet er stolz. Doch verkosten kann man

k 1. Juni / 10 bis 2 Uhr 13. Deichtag in Wriezen Tel.: 033456-49124 k 2. Juni / 11 bis 14 Uhr Musikalischer Frühschoppen im BinnenschifffahrtsMuseum Oderberg mit Jazzfamily Berlin Tel.: 033369-539321 www.bs-museum-oderberg. de

ChristianFilter,GeschäftsführerderHofmanufaktur,betreibtinAltreetz das Landwarenhaus mit Brennerei. Foto: Heike Stachowiak diesen im kleinen Umfang vielleicht nach einem Jahr, meint Filter. Doch bis er richtig mundet, müsse er zwei bis drei Jahre im Eichenfass lagern. Kenner dürfen also schon jetzt gespannt sein. Die Vorführung mit Verkostung bietet Christian Filter auch gern Firmen, Vereinen oder Familie nan. Ein solcher Event ist für Gruppen von zehn bis 40 Personen geeignet. Wer schon mal reinschnuppern möchte, der ist unter anderem zur Landpartie vom 8. bis 9. Juni willkommen. Dann wird es neben Biergarten und Imbiss auch einen Schaubrand geben. Höhepunkt in diesem Jahr soll der Herbstmarkt am letzten Sonnabend im Sep-

tember werden. Geplant ist ein Markt vor dem Landwarenhaus. Dazu werden unter anderem auch Pomologen anwesend sein, die Apfelsorten bestimmen. Heike Stachowiak Weitere Informationen: Hofmanufaktur Christian Filter Landwarenhaus Altreetz Am Dorfplatz 2 16259 Oderaue OT Altreetz Tel.: 033457-46 68 40 Öffnungszeiten Landwarenhaus Altreetz: Donnerstag bis Sonntag von 11 bis 18 Uhr, Warme Küche im Bistro ab 12 Uhr

Warum in die Ferne Schweifen? Der Scharmützelsee ist eines von Brandenburgs großen Urlaubsparadiesen. Wo Ausflügler rund ums Märkische Meer was erleben können, erfahren Gäste auch im Ferienmagazin „Seenland Oder-Spree“, herausgegeben vom gleichnamigen Tourismusverband mit Sitz in Beeskow. Doch nicht nur am Scharmützelsee spielt die Musik. Das 56 Seiten starke Heft präsentiert Ausflugstipps in der Region zwischen Berlin und Oder. Schwerpunktmäßig spielt die Szenerie in den Landkreisen Oder-Spree und Märkisch-Oderland. Weitere Informationen unter: Tel.: 033631 868100 www.seenland-os.de

k 2. Juni bis 30. September Freilichtmuseum Altranft Ausstellung „Kinderspiel in Brandenburg“ Tel.: 03344-414319 www.fr eilichtmuseumaltranft.de k 7. Juni Casapietra – Neue Wege Nikolaikirche Bad Freienwalde Tel.: 03344-3611 k 8. bis 9. Juni Brandenburger Landpartie www.proagro.de k 9. Juni / 13 Uhr Köhlerfest in Bad Freienwalde Sonnenburger Straße Tel.: 03344-331435 www.stephanus-stiftung.de k 9. bis 16. Juni Festwoche zur 675-Jahr-Feier Altglietzen Tel.: 03344-412136 www.bad-freienwalde.de

In dritter Generation.

Jörn Peters setzt auf frische feine Landküche.

Für Gourmets und Naturliebhaber Restaurant

Hotel Restaurant Café Große Seeterrasse Weinstube Wintergarten Wellness •

Ausgezeichnet genießen mit direktem Blick auf den Scharmützelsee

Alte Eichen 21 • 15526 Bad Saarow • Tel. 033631.43 09 0 • www.landhaus-alte-eichen.de

Das mehrfach ausgezeichnet Restaurant 1900 mit seinen frischen Brandenburger Spezialitäten. Die Bauernstube mit Kachelofen, Erkerzimmer und der herrlich großen Sonnenterrasse mit Blick auf den Scharmützelsee. Ein Gesellschaftsraum für Familienfeste, derWintergarten mit Kamin und Weinstube. Ein parkähnlicher Garten, eine idyllische Liegewiese, ein eigener Badestrand mit Steg und Bootsanleger. 38 Gästezimmer im Hotel und ein großer Wellnessbereich mit Fitnessraum und Sauna. All das ist: Alte Eichen – Das Landhaus am See. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


10

Seenland Oder-Spree

Individualreisen nach Ostpreussen mit Kleinbussen ab der Haustür. Königsberg, Tilsit, Memel, Cranz, Rauschen, Bernsteinküste, Pillau, Masuren, Ermland, Danzig, Marienburg, Allenstein, Wolfsschanze, Braunsberg, Frauenburg, Tolkemit, Cadinen….. bis zum kleinsten Dorf Ihrer Wahl. Sie nennen uns Ihre Wunschorte im ehemaligen Ostpreussen in Polen, Rußland und Litauen. Wir stellen die Tour gemeinsam zusammen. Sie werden vor Ort professionell und umfassend betreut. Auf jeder Tour wird ein Ruhetag eingelegt. Wellness, baden, wandern, Radtouren, Grillabend.. Angebot: eine Woche in Masuren, Ermland mit 2 Tagesrundfahrten nach Wahl und einem Ruhetag kosten nur 469 Euro pro Person mit Frühstück. Mindestteilnehmerzahl 3. Reisedienst Einars seit 1996 Ihre Osteuropaprofis Tel&AB&Fax: 030-4232199 Mobil: 0163-4232199 www.einars.de eMail: info@einars.de

„Wellness De Luxe“ im ersten Umwelthotel im Land Brandenburg

3 Tage, 2 ÜN mit Halbpension buchbar von Sonntag – Freitag • Kosmetikbehandlung (ca. 1 Std.) • Ganzkörpermassage • Ganzkörperpeeling Preis pro Person: 165,– EUR Wriezener Str. 27/ 28 • 15377 Buckow (Märkische Schweiz) • Tel.: 033433 - 279

www.strandhotel-buckow.de

18. Mai 2013 | Märkische Oderzeitung

Michael Rubin, Betreiber des Ziegenhofes Zollbrücke, bietet in seinem Hofladen leckere Ziegenprodukte – angefangen von Quark über Frischkäse und Wurst bis zum süßen Eis. Fotos (2): Heike Stachowiak

Auf dem Ziegenhof Zollbrücke wird zweimal am Tag gemolken Im Hofladen werden Quark, Frischkäse und Wurst sowie süßes Eis angeboten Längst gehört er zu den Attraktionen im Oderbruch – der Ziegenhof Zollbrücke, nur wenige Meter vom Oder-Neiße-Radweg entfernt. Seit knapp 15 Jahren meckern dort die Ziegen, gehütet von Betreiber und Inhaber Michael Rubin. Und wenn er den 16 Meter breiten und 30 Meter langen Stall betritt, dann ist das Geschrei groß. Geiß und Bock, Zicklein um Zicklein kommen ans Gatter gerannt und meinen, eine extra Streicheleinheit zu bekommen. Doch die geht in diesen Tagen wohl mehr an die Kleinen, die noch ganz wacklig auf ihren Beinen über den mit Stroh bedeckten Stallboden staksen. Aber schreien können sie schon wie die Großen. Zurzeit sind es 100 zu melkende Ziegen und acht Zuchtböcke. 60 Lämmer machen die Ziegenfamilie komplett. Wichtig für den Erfolg seines Unternehmens ist die Milch. Zweimal am Tag wird gemolken, so dass für die hauseigene Käserei genug Milch zur Verfügung steht. Daraus entstehen unter anderem Frischkäse und

Quark. Die Käserei arbeitet jetzt seit sieben Jahren, die aktuelle Produktion hat im Februar begonnen. „Ohne die Käserei könnte ich wohl nicht überleben“, sagt Michael Rubin. Nur Milch allein würde nicht ausreichen. U m s o mehr freut er sich über den Zuspruch der KäseKäse p r o dukte. je Auf jeder sich bietenbieten d e n Möglichkeit, unter anderem auf der Grünen Woche in Ber Berlin, rührt er die Werbetrommel für seinen Hof. Zudem sind die zweimal im Jahr stattfindenden Hoffeste am Ostersonntag und am 3. Oktober aus dem Veranstaltungskalender der Region nicht mehr wegzudenken. Neben einem kleinen Markt werden an diesen Tagen alle Ziegenprodukte aufgetafelt – von der Salami über den Ziegenkäsekuchen bis zum Ziegenmolkebrot und -eis. Renner des letzten Hoffestes war der Ziegenspieß aus Herz, Leber und Zunge. „Wir wollen versuchen den Leuten zu verdeutlichen, dass man aus Ziegenfleisch ein ganz normales Essen herstellen kann und

die Leute nicht mehr sagen: „Igittigitt, Ziege“, so Rubin. Und auch außerhalb der Veranstaltungen hält der Zollbrücker seinen Hof für Besucher täglich offen. Im Hofladen können die Ziegenprodukte (ohne Konservierungs- und Farbstoffe) erworben und sogar ein Blick durch die Glasscheibe in den Stall geworfen werden. Und wer noch mehr Bock auf Ziege hat, der ist zu einer Käseverkostung eingeladen. Diese wird in dem an den Hofladen angegliederten Veranstaltungsraum durchgeführt. 200 000 Euro sind seit Gründung des Hofes an Investitionen geflossen für den Stall, den Hofladen und die Terrasse sowie für die Käserei. Ob er noch mehr investieren möchte? „Ich würde gern noch ein paar Übernachtungsmöglichkeiten schaffen. Aber ich weiß noch nicht, wohin die Reise hinsichtlich der Preise geht. Also lasse ich es“, so der 53-Jährige. Heike Stachowiak Weitere Informationen: Ziegenhof Zollbrücke Zollbrücke 20, 16269 Oderaue Tel.: 033457-5065 www.ziegehof-zollbruecke.de *** Tipp: Zu Pfingsten am 18. Mai ist der Ziegenhof Zollbrücke mit einem Stand bei der Schlössernacht am Schloss Neuharden-berg vertreten.


In luftiger Höhe mit großem Spaßfaktor auf zwölf Parcours unterwegs Strausberger Kletterwald ist der älteste im Land / Pro Saison kommen bis zu 25 000 Gäste „Die Seilrutschen sind am schönsten“, gen an Geschicklichkeit und Konstitution, länge der Parcours und 1200 Meter die schwärmt Pia-Juliette Glinde, bevor sie die beiden letzten sind dann schon nicht der Seilrutschen, in rund zweieinhalb Stunsich der nächsten Herausforderung zuden zu bewältigender Kletterspaß. Dank für jeden auf Anhieb zu bewältigen. Wie wendet. Dass der eben bewältige Parcours der vielen Bäume ist es selbst im Hochdie aktuelle Bestenliste verrät, gibt es aber mit den Seilen, auf denen man laufen muss, vereinzelt sogar rüstige Siebzigjährige, die sommer schattig, bei leichtem Regen spenbisher das Schwerste war, fügt sie noch alle Parcours meistern. den die Wipfel ein auch noch schnell an. natürliches Dach. Gemeinsam mit den anEs ist die nunmehr achte deren Schülern der 5. Saison, durchschnittlich Klasse der Grundschule kommen zwischen FrühFrüh Falkenberg ist sie im jahr und Herbst 20 000 Kletterbis 25 000 Gäste, an WoStrausberger Kletter wald Climb up! und chenenden, Feiertagen trotz mancher Anstren-und in den Ferien meist gung insgesamt begeis-Familien & Co., unter der tert. Spaß macht es Woche sonst zum gro großen Teil Gruppen, allemal, bekennen auch Emily Buchholz, Schulklassen wie die Kim Bredow und TaFalkenberg, aber auch mina Gebhardt, die Firmenteams und an andicht hintereinander dere. Ein Drittel sind gerade Parcours zudem Zuschauer, die Nummer 6 bewältiihren Verwandten gen. „Das Netz bei oder Freunden zusezuse dem zuvor war hen, wenn diese auf halber Höhe zwi zwischon eine echte schen den Bäumen Herausforderung“, herumspazieren. sind die Mädchen etwas stolz, das geIm Bau ist derzeit ein schafft zu haben. sogenannter BabyDoch es geht noch Parcours, der schon für etwas anspruchsvoller: EiKinder ab etwa vier, fünf nige Jungs sind längst bei Kletterspaß in Strausberg: Die zwölf Parcours auf dem Waldgelände haben Jahre zu bewältigen ist. Nummer 9 angelangt, verschiedene Schwierigkeitsstufen, bieten somit die passende Herausforderung Bisher gilt nämlich eine hangeln sich dort über in für Anfänger und Kinder ebenso für Fortgeschrittene. Fotos: Thomas Berger Mindestgröße von 1,30 der Luft schwebende BalMeter. Zudem haben die ken und hölzerne Tritte. „Dass es so Gegründet 2006, ist Climb up! in Strausberg Betreiber in ein moderneres Sicherheitsschwierig wird, hätte ich anfangs gar nicht der älteste Kletterwald der Mark und war system investiert. Dies ist so konzipiert, gedacht“, räumt Sören Stabenow leicht damals sogar einer der ersten deutschlanddass sich immer nur eine der beiden Gurtaußer Puste ein. Insgesamt zwölf Parcours weit, wie Geschäftsführer Steve Piering klammern öffnen lässt, mit denen jeder der unterschiedlichsten Kategorien hat der betont. Nicht umsonst haben er und sein Kletterer an den Führungsseilen hängt. Kletterwald Strausberg zu bieten.Vier sehr Partner 2007 den Existenzgründerpreis erThomas Berger leicht und allemal auch für Kinder geeighalten, 2009 kamen der BrandenburgiWeitere Informationen: net, die beiden nächsten ebenfalls noch scheTourismuspreis und der Zukunftspreis Climb up! Kletterwald Strausberg des Landes als weitere Auszeichnungen einladend für Anfänger. Vier steigern sich Tel.: 030 810381010 dazu. 2,7 Kilometer beträgt die Gesamtvon mittel bis schwer in den Anforderunwww.climbup.de

Zentrum des Reitsports Zwischen Ravenstein und Heidemühle liegt das Naturschutzgebiet Erpetal. Münchehofe, ein Ortsteil der Gemeinde Hoppegarten, ist einer der wenigen Orte in Deutschland, der mehr Pferde als Einwohner zählt. Urkundlich wurde Münchehofe erstmals 1375 erwähnt, heute ist es ein Zentrum des Reitsports. Dieser Ort besticht durch seine attraktive Lage vor den Toren Berlins und verbindet Natur, Erholung und Reitsport auf hohem Niveau. Unmittelbar an der B1 gelegen, erreichen die Touristen BerlinFriedrichshagen mit zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten in nur fünf Minuten. Die City ist bequem in einer halben Stunde zu erreichen.

11

Seenland Oder-Spree

Märkische Oderzeitung | 18. Mai 2013

Strausberg überrascht!

Stadt- und Touristinformation August-Bebel-Straße 1 15344 Strausberg

Tel.: 03341 / 31 10 66 Fax: 03341 / 31 46 35 E-Mail: touristinformation.strausberg@ewetel.net Web: www.strausberg.de

Klettern unterm Sternenhimmel Jeden letzten Sonnabend im Monat, beginnend im Mai, sind Interessenten zum Nachtklettern unterm Sternenhimmel eingeladen. Seit 2007 bereits gibt es dieses spezielle Angebot, das sich großer Beliebtheit erfreut. Ein paar Strahler sind zwar aus Sicherheitsgründen an den Bäumen angebracht, ansonsten sind es wirklich nur Mond und Sterne, die mit ihrem Licht dem Erlebnis seine besondere Note verleihen.

Im Zeichen des Sports Das waldige 3,5-Hektar-Areal des Kletterwaldes ist eingebettet in den Sport- und Erholungspark (SEP), wo sich insgesamt das sportliche Leben der Stadt konzentriert. Vielfältig sind die ergänzenden Angebote von Leichtathletikflächen bis zu Beachvolleyball, Tennis und Squash. Climb up! selbst bietet zwei Grillpavillons, wo jeweils etwa 25 Leute gut Platz haben. Ansonsten gibt es eine Parkkantine und eine neue Sportgaststätte auf dem SEP-Gelände, um die Verpflegung abzusichern.

Reger Zuwachs Allein zum Verbund von Climb up! gehören inzwischen neben Strausberg noch zwei weitere Standorte in Hennigsdorf und Klaistow. Andere Betreiber bieten Kletterspaß z. B. im benachbarten Kreis Oder-Spree in Grünheide und Bad Saarow.


12

Seenland Oder-Spree

18. Mai 2013 | Märkische Oderzeitung

Lebendiges Mittelalter

Das Osterspectaculum im Frühjahr und das Räuberfest im Herbst sind seit Jahren zwei feste Termine in Beeskow. Foto: Walter Laube

Das Mittelalter ist in Beeskow allgegenwärtig. Stadtmauer, St. Marienkirche, Burg und zahlreiche Wohngebäude im Altstadtkern sind stumme Zeugen aus längst vergangenen Tagen. Doch so stumm sind sie eigentlich gar nicht. Wer ein Smartphone mit QR-Code-Reader besitzt, kann damit 15 Gebäude der Stadt zum Leben erwecken. In der Ich-Perspektive erzählen Marktplatz, Storchenturm, Pfarrhaus oder Kupferschmiede ihre Geschichte. Dieser Stadtrundgang ist vor allem für Familien mit Kindern gedacht, denen die klassischen Stadtführungen oftmals zu langwierig und anstrengend sind. Auch mit E-Bikes kann die Tour unternommen werden. Entsprechende Räder verleiht die Märkische Tourismuszentrale. Wer es ausgefallener mag, besichtigt die Stadt mit einemTretroller. Mit ordentlichTempo und Spaßgarantie führt Lutz Werner, besser bekannt als der „Grüne Lutz“, durch

Oder-Neiße-Radweg: beliebt und bekannt Die Strecke ist 630 Kilometer lang und führt durch Sachsen, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern

Der Oder-Neiße-Radweg gehört nicht nur zu den beliebtesten in Deutschland. Er ist auch einer der vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) mit vier Qualitätssternen prämierten Brandenburger Radtouren. Deutschlandweit gibt es 20 Strecken, die mit einer Auszeichnung werben können, allein zwölf davon existieren in Brandenburg. Willkommen also im Radlerparadies Brandenburg! Und noch mit weiteren Besonderheiten kann sich der OderNeiße-Radweg schmücken:

Die 630 Kilometer lange Strecke von Bad Muskau bis nach Mescherin verläuft mit Oder und Neiße entlang von zwei Grenzflüssen, führt mit Sachsen, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern gleich durch drei Bundesländer und durchquert eine der größten Flussauen Europas, den Nationalpark Unteres Odertal als Brut-, Rast- und Überwinterungsquartier seltener und gefährdeter Vogelarten. Entlang der gut ausgebauten Strecke begegnen den Radtouristen freundliche Menschen,

sehenswerte Städte und eine reizvolle Landschaft, geprägt von Weite und Stille, mit historischer Vergangenheit. Wer kurz nach Guben in Brandenburg angekommen ist oder auch erst hier auf das Rad steigt, der kann sich auf eine interessante Reise durch die Mark freuen. Denn nicht nur geschichtlich hat die Region einiges zu bieten. Entlang der Oder mit Blick auf das Nachbarland Polen laden zudem liebevoll eingerichtete Gästehäuser zur Einkehr ein. Hofläden werben mit regionalen Produkten. Künstler gewähren Einblicke in ihre Ateliers. Und Schlösser, Türme sowie Badeseen mit guter Wasserqualität locken jährlich Besucher aus nah und fern an. Auf dem Weg durch Brandenburg geht es u. a. ins Oderbruch – die vom Alten Fritz vor mehr als 250 Jahren trocken gelegte Kulturlandschaft. Radler werden hier

mit einer gut gedeihenden Flora und Fauna verwöhnt. Im Unteren Odertal, ein vor 15 000 Jahren in der Weichselzeit geschaffenes Gebiet, geht es weiter nach Schwedt und Stolpe. Vom „Grützpott“ aus, ein Wehrturm aus dem 12. Jahrhundert, hat man einen tollen Blick über das Odertal. Weiter nach Gartz, Mescherin, dem letzten Ort an der Oder auf der deutschen Seite, geht es nach Schönefeld. Bevor man Brandenburg verlässt, kann man sich noch in Krackow das Fahrzeugmuseum anschauen, um danach Mecklenburg-Vorpommern und die Ostseeküste anzupeilen. Heike Stachowiak Weitere Informationen: www.radeln-in-brandenburg. de,Tourismusverband Seenland Oder-Spree www.seenland-os.de

Beeskow und seine Geschichte. Man kann sich aber auch dem Beeskower Nachtwächter auf seinem abendlichen Rundgang durch die Stadt anschließen, um etwas über die alten Zeiten zu erfahren. Sein Weg führt durch schmale Gassen zum Darrturm und zum Ältesten Haus. Dabei weiß der Nachtwächter so manch Anekdote aus dem Leben der Altvorderen zu berichten. Auch auf der Burg Beeskow herrscht regelmäßig mittelalterliches Treiben. Tapfere Ritter, edle Fräulein und spaßige Spielleute bevölkern zweimal jährlich die Burg. Das Osterspectaculum im Frühjahr und das Räuberfest im Herbst sind seit Jahren zwei festeTermine im BeeskowerVeranstaltungskalender. Anne Bennewitz Weitere Informationen: Märkische Tourismuszentrale Beeskow e.V. Tel.: 03366-42211 www.spreeregion.de

Termine k 24. bis 26. Mai Altstadtfest mit Altstadtlauf und Mittelaltermarkt www.beeskow.de k 13. Juli Event-Nachtwächterführung mit Spanferkelessen und mittelalterlicher Musik, Kirchplatz Beeskow Tel.: 03366-42211 www.spreeregion.de k 20. Mai bis 31. August „Müllroser Seekonzerte“ Müllrose, an wechselnden Orten Tel.: 033606-77290 www.schlaubetal-tourismus.de k 31. August Beeskower Innenstadt, Lange Nacht in Beeskow – Eventshopping www.beeskow.de k 21.-22. September Burg Beeskow, Ritter- und Räuberfest, Tel.: 03366-352701 www.carnica-specatculi.de

Märkische S5-Region

Genießen, Erholen und Bewegen In der Erlebnislandschaft der Märkischen S5-Region direkt vor den Toren Berlins können Sie all das und noch viel mehr.

Altlandsberg, Fredersdorf-Vogelsdorf, Hoppegarten, Neuenhagen bei Berlin, Petershagen/Eggersdorf, Rüdersdorf bei Berlin, Strausberg

Web: www.maerkische-s5-region.de Tel.: 03341/ 31 10 66

Saison 2013

Saison 2013


13

Seenland Oder-Spree und Barnim

Märkische Oderzeitung | 18. Mai 2013

Mit dem Ranger auf Safari

Termine k 22. Juni bis 1. September 50. Choriner Musiksommer Tel.: 03334-657310 www.choriner-musiksommer. de

Brandenburger Landpartie auf rustikale Art in dunkelgrünen Landrovern durch wild-romantische Landschaften Seit sechs Jahren sind Lutz Weichelt und seine Mitstreiter von „Brandenburg-Tours“ als SafariRanger in den schönsten Regionen Brandenburgs mit Gästen unterwegs. Sie reisen stilecht in drei dunkelgrünen Landrovern durch wild-romantische Landschaften und erleben eine einzigartige „Brandenburger Landpartie“ auf den Spuren Theodor Fontanes, Friedrichs des Großen und der altenTempelritter. In den großen Geländewagen haben jeweils sechs Personen bequem Platz, zulässig sind sogar acht Gäste pro Fahrzeug. „Wir sind mit unseren SafariGästen zu den ,versteckten Schätzen‘ Brandenburgs unterwegs und erleben zauberhafte Natur im Wandel der Jahreszeiten“, schwärmt Ranger Lutz Weichelt. „Die Safaris machen auch uns selbst viel Freude und ich bin gern mit unternehmungslustigen Leuten unterwegs. Diese gute Stimmung überträgt sich schnell auf die gesamte Gruppe und wir haben unterwegs immer viel Spaß.“ Besucht werden Schlösser, Naturschutzgebiete, alte Mühlen und Kirchen. „Wir sehen kristallklare Seen, beobachtenTiere und unternehmen auf Wunsch auch Wanderungen und Kanu-Touren.“ Außerdem kann man sich im Bogenschießen üben oder mit GPS-Geräten im Wald auf Schatzsuche gehen (Geocaching). Die Safari-Touren werden ganzjährig angeboten und immer nach den jeweiligen Wün-

Kaffenkahn auf Schwielochsee Ein nicht alltägliches Fotomotiv bietet sich allen Fotografen vom 26. Juli bis zum 5. August am Schwielochsee. Dann nämlich segelt der einzig existierende originalgetreue Nachbau eines Kaffenkahns anlässlich des Ludwig-Leichhardt-Gedenkjahres über den größten natürlichen See Brandenburgs. Kaffenkähne sind Lastensegler, mit denen vom 17. bis ins 19. Jahrhundert hinein Waren auf den Binnengewässern der Mark Brandenburg transportiert wurden. Leichhardts Vater besaß neun dieser Kähne, mit denen er den Lebensunterhalt der Familie und das Studium des späteren Australienforschers sicherte. Weitere Informationen: Fahrplan Kaffenkahn: www.leichhardtland.de

k 29. Juni / 18 Uhr Kreisschützenfest in Eberswalde www.eberswalderschützengilde.de k 21. bis 27. Juli PurPur Brandenburgisches Konzertorchester Eberswalde, Forstbotanischer Garten Tel.: 03334-382227 www.mescal.de k 5. Juli / 20 Uhr 10. Inselleuchten-Festival Marienwerder Musikveranstaltung auf der Kulturinsel mit Axel Prahl und Gästen Tel.: 03337-425730 k 6. Juli Afrikanische Zoonacht Im Zoo Eberswalde Tel.: 03334 -22733

Landpartie mit dem Rover schen der Gäste individuell gestaltet – von einer „romantischen Landpartie“ bis hin zur „Action-Tour“ oder als abwechslungsreiche Mischung verschiedener „Abenteuer“. Viele Gäste buchen eine Safari-Tour, um an ihrem Geburtstag mit ihren Lieben einen unvergesslichenTag zu verbringen und sich mal selbst um nichts kümmern zu müssen. Die Ranger organisieren gern ein Picknick im Grünen, ein Grillfest mit Lagerfeuer oder einen Besuch in einem Landgasthof mit frischer regionaler Küche. Sie empfehlen zum Beispiel für beste kulinarischeVerpflegung und Übernachtung das erste „Umwelthotel“ Bran-

Foto: O-Sp-S-L

denburgs, das Strandhotel Buckow, mitten im Naturpark Märkische Schweiz. O-Sp-S-L Weitere Informationen: Safari-Veranstalter: Brandenburg-Tours Safari-Ranger: Lutz Weichelt Florastraße 26 15370 Fredersdorf bei Berlin Tel.: 33439-76542 Mobil: 173 6111027 www.brandenburg-tours.de Tipps Gutscheine für eine Tour eignen sich prima als Geschenk zum Geburtstag oder zu Weihnachten. Auch Quads für eine spannende Offroad-Tour über Feld-

und Waldwege stehen bereit. Für Firmen werden Safari-Touren und Events auch gern für größere Gruppen organisiert. Partner für Radtouren, Kanutouren und Grillpartys. Fahrrad- & Kajakverleih Maik Gesche, Marxwalder 15306 Gusow-Platkow OT Platkow F/4 Tel.: 162-7229044 www.kanustation-quappendorf.de Übernachtung und Bewirtung: Strandhotel Buckow Restaurant, Café, Konditorei Wriezener Straße 27/28 Tel.: 33433-279 www.strandhotel-buckow.de

Offroad-Quad-Touren FIRST

CLASS

ERLEBNIS

HOTEL FLORA

k 26. Juli / 19 Uhr Matthias Reim im Familiengarten Eberswalde Tel.: 03334-384910 k 10. August /14 Uhr 21. Safadi-Werbellinsee-Triathlon EJB am Werbellinsee Tel.: 0331-27973290 k 11. August /13 Uhr 5. Friedrichswalder Holzschuhmachertag Tel.: 033367-371 k 1. September / 13 Uhr Pilgertreffen in Börnicke Tel.: 03338-704940 www.boernickekulturgut.de

Inhaber Siegfried Schielke Florastraße 15 15370 Fredersdorf Telefon 033439/830 verkauf@flora-hotel.de www.flora-hotel.de

IHR STARKER PARTNER FÜR:

Vier fette Reifen und ein leistungsstarker Motor, das sind die wichtigsten Zutaten für jede Menge Spaß! Knattern Sie offroad über Feld- und Waldwege, kämpfen Sie sich durch Pfützen und Schlamm! Wer da sauber bleibt, hat definitiv was falsch gemacht!

www.brandenburg-tours.de

Brandenburg-Tours Florastraße 26 15370 Fredersdorf

indoor: 033439 76542 outdoor: 0173 6111027 info@brandenburg-tours.de

Beauty& Wellness BEAUTY & WELLNESS HOCHZEITEN, FAMILIEN- & BETRIEBSFEIERN, TRABANT-SAFARI & RADREISEN.

WIR BERATEN SIE GERN!


14

Seenland Oder-Spree

18. Mai 2013 | Märkische Oderzeitung

Reitrevier.de die grüne Oase vor den Toren Berlins lädt ein

* Pferdepension * Reitschule für Erwachsene und Zwerge * Ponyreiten Sa/So 14-15.30 Uhr *Kinderferienlager (Sommerferien )

Restaurant „Landhaus Remonte“ gut bürgerliche Küche mit Biergarten am Koiteich Familienfeiern aller Art Buffet ( auch ausser Haus )

Reitrevier

Landhaus Remonte

Münchehofer Strasse 1 15366 Hoppegarten Tel. 03342 / 422 830

Tel. 03342 / 30 83 73 Die - Sa 11.30 - 22.00 Uhr So 11.30 - 21.00 Uhr

Mit der „Scherri” über den Schermützelsee: Seit Mai 1992 schippert Kapitän Wolfgang Katerbau alljährlich imSchnitt6000bis7000FahrgästeaufdemRundkursdesgrößtenGewässersimAusflugsgebietMärkische Schweiz. 1879 als Alsterschiff in Hamburg gebaut, war die „Scherri” von ihm zur Wiederaufnahme des 1990 vom Kraftverkehr Fürstenwalde eingestellten Fahrgastbetriebes auf dem See nach Buckow geholt undgemeinsammiteinerWoltersdorferWerftinzweijährigerArbeithergerichtetworden.Die„Scherri”,die täglich verkehrt, bietet 73 Fahrgästen Platz. Zusätzlich ist an Wochenenden noch die MS „Seeperle” (102 Plätze) unterwegs, für Gruppentouren kann auch die MS „Seeadler” gebucht werden. Kontakt: Tel.: 033433 232, Internet: www.kurstadt-buckow.de/seetoursms Foto: Thomas Berger

Brechts Erbe und familiäres Theater v

v

v v

Ihr Spezialist für Tagungen, Events und Familienfeiern 4-­‐Sterne-­‐Hotel mit 61 Zimmern sowie Schwimmbad und Sauna idyllische Seelage saisonale und regionale Trend-­‐Küche im „Bötz“

Landhaus Villago Altlandsberger Chaussee 88-­‐89 15345 Eggersdorf Tel.: 03341-­‐469-­‐0 • info@villago.de

Gartenkonzerte am Bötzsee Wie wär’s mit einem Sommerabend am See bei Musik und Kerzenschein? In unmittelbarer Nähe des Strandbades Bötzsee. Samstag, 18. Mai 2013: Fu : xx Samstag, 01. Juni 2013: Klangart Samstag, 29. Juni 2013: Uwe Kropinski Samstag, 13. Juli 2013: Friedrich & Wiesenhütter Samstag, 27. Juli 2013: Hajo Bluesband Samstag, 17. Aug. 2013: Heaven Roads „Haus Bötzsee“ in Eggersdorf Altlandsberger Chaussee 81 Tel.: 03341/473004, www.doppeldorf.de

Das Doppeldorf im Grünen vor den Toren Berlins

Wie wär’s mit einem Ausflug nach Petershagen/Eggersdorf? Etwa 30 km östlich vom Zentrum Berlins, zwischen zwei Seen gelegen, dem Bötz- und dem Stienitzsee. Im Haus Bötzsee finden von Mai bis September an den Wochenenden regelmäßig Gartenkonzerte bei Kerzenschein statt. Ausgeschilderte Radwege laden ein, die Natur zu erkunden. Oder Sie rudern mit dem Boot über den Bötzsee, unternehmen einen Waldlauf oder wandern am Mühlenfließ entlang. Oder wie wäre es mit einem historischen Spaziergang am Dorfanger Petershagen

von der Petruskirche übers Büdnerhaus (ältestes Haus) bis zur Angerscheune, der Kulturscheune im Ort? Zum Kinderbauernhof „Mümmelmann“ in die Dorfstraße kommen Besucher von weither, und nicht nur Kinder. Veranstaltungshöhepunkte 2013: 31. August, 19.30 Uhr: Bootscorso am Strandbad Bötzsee, Eggersdorf 06.–08. September jeweils ab 10 Uhr: 9. Gewerbe- und Kulturmesse GUK2013, Giebelseehalle, Elbestr.1, Petershagen Weitere Tipps, Termine und Adressen: www.doppeldorf.de

Buckow, Perle der Märkischen Schweiz, hat reichlich Kultur zu bieten Wer schon einmal durch das Buckower Stadtzentrum und am Ufer des „Schermützelsees entlang geschlendert ist, kann nachvollziehen, warum Bertolt Brecht und Helene Weigel bald nach der Rückkehr aus dem Exil die Perle der Märkischen Schweiz zur Sommerresidenz erkoren und die „Eiserne Villa“ als idyllische Zuflucht vor dem hektischen Berlin erwarben. Viele namhafte Persönlichkeiten waren dort immer wieder zu Gast. Das nach dem Tod der früheren Bewohner eingerichtete Museum bewahrt auf vielfältige Weise das Andenken an diese Zeit. Auch der Planwagen aus „Mutter Courage“ ist hier zu bewundern. Im Rahmen des Literatursommers lockt das Brecht-Weigel-Haus zudem zu diversen Veranstaltungen. Buckow, das ist neben all dem, was die Natur an Schönheiten rund um die Stadt ausbreitet, eines der spannendsten kulturellen Zentren des ganzen Kreises Märkisch-Oderland. Unlängst nach umfangreicher Sanierung und Modernisierung wiedereröffnet wurde das Traditionskino, jetzt unter dem Namen Parklichtspiele, gleich nebenan beherbergt das Alte Warmbad nicht nur die zentrale Tourismusinformation der Märkischen Schweiz, sondern auch eine Galerie mit wechselnden Ausstellungen. Wer noch mehr Kunst sehen möchte, kann zum Beispiel wenige Fußminuten weiter bei

der Künstlergemeinschaft KÖzwölf in der Königstraße 12 einkehren. Sogar über ein Theater verfügt die Kurstadt. Intendantin Ila Schöppe mit ihrem kleinen Team und Gastkünstlern lädt regulär immer freitags und sonnabends um 20 Uhr zu Vorstellungen . Zusätzlich können die Stücke aus dem aktuellen Repertoire auch für einen Gruppenbesuch zu Terminen nach Absprache gebucht werden. Immer dienstags von

16.30 bis 18 Uhr ist zudem das Kinder- und Jugendtheater „Lampenfieber“ angesagt. Thomas Berger Weitere Informationen: Brecht-Weigel-Haus 15377 Buckow, Bertolt-Brecht-Straße 30 Tel.: 033433-467 www.brechtweigelhaus.de Theater untendrunter 15377 Buckow Wriezener Straße 56 Tel.: 033433-56297 www.theateruntendrunter.de

Termine 9. Buckower Gartentag, 26. Mai, 10 bis 17 Uhr, Schlosspark (nähere Infos: www.johannawirth. de/BuckowerGartentag.htm) 48. Buckower Rosentage: Buntes Programm vom 14. bis 16. Juni vor allem im Schlosspark (nähere Infos: www.rosentagsverein.de) 12. Lange Nacht: Buckower Gastronomen, Künstler und touristische Dienstleister laden ein, 13. Juli ganztägig (nähere Infos: www.maerkischeschweiz.eu) Literatursommer im Brecht-Weigel-Haus (www.brechtweigelhaus.de/Veranstaltungen): 26. Mai, 17 Uhr: „Quellen hattest Du dem Flüchtigen geschenkt...“, Eine Begegnung mit und für Hanns Eisler 15. Juni, 17 Uhr:„Boxer, Banden und Belehrungen – 3 Groschengeschichten als Gesellschafts-

kritik“ (Präsentation eines Workshops von Potsdamer Germanistikstudenten) 16. Juni, 17 Uhr: Lieder aus Buckow (Konzert mit vertonten Texten Brechts) 23. Juni, 17 Uhr:„Highlights aus 10 Jahren (Eröffnungskonzert der diesjährigen Interpretationswerkstatt), 20 Uhr Geburtstagskonzert mit Torsten Riemann 30. Juni, 15 Uhr: Ein (Ana) Chronistischer Zug mit Nümmes-Straßenrock aus Berlin (Start Marktplatz), 17 Uhr „Geist,Witz und Poesie – aus Deutschland vertrieben, lebendig geblieben“ (Abschlusskonzert Interpretationswerkstatt), 19 Uhr Konzert Nümmes-Band und Ernesto Schwarz 13. Juli, 20 Uhr: „Vorm Tod ist alles Leben …“, Barbara Thalheim mit Liedern & Geschichten 24. August, 11 bis 19 Uhr: BRECHTgartenFEST mit KUNSTgenuss


Märkische Oderzeitung | 18. Mai 2013

15

Seenland Oder-Spree

Termine k 25. bis 28. Juli Helene Beach Festival Helenesee www.helene-beach-festival. de k 5. bis 7. Juli, Helenesee Neptunfest, www.helenesee.de

Zu den über 300 Tieren im Wildpark gehören auch Dammhirsche.

Vor allem die Kinder lieben es, die Tiere zu füttern.

Fotos: Anne Bennewitz

Auf Tuchfühlung mit „wilden” Tieren Der Frankfurter Wildpark ist seit 13 Jahren ein beliebtes Ausflugsziel Seit seiner Eröffnung vor 13 Jahren hat sich der Wildpark am westlichen Stadtrand von Frankfurt (Oder) zu einem beliebten Ausflugsziel für Jung und Alt entwickelt. Über 300 Tiere in 30 Arten sind auf dem weitläufigen Gelände zu Hause. Der Wildpark beherbergt vorwiegend heimische Wild- und Haustiere, wie Ziegen, Schafe, Esel, Rothirsche, Waschbären oder Wildschweine. Aber auch einige Exoten, beispielsweise Lamas, gibt es zu entdecken.

Dass viele der Tiere nicht in ihren Gehegen eingesperrt sind, sondern sich frei auf dem Besucherrundweg bewegen können, macht den Besuch des Wildparks zu etwas ganz Besonderem. Dammhirsche lassen sich aus der Hand füttern, Hängebauchschweine laufen mit den Besuchern mit und die Präriehunde huschen zwischen den Füßen der Wildparkgäste über die Wege. Zwei Kinderspielplätze, eine Gastronomie, eine Festwiese für

Open-Air-Veranstaltungen und eine Wildparkschule für Projekttage befinden sich ebenfalls auf dem Terrain des Wildparks. Auf Wunsch werden geführte naturkundliche Rundgänge angeboten. Träger und Betreiber des Wildparks sind die Gronenfelder Werkstätten. Es sind Menschen mit Behinderungen, die alle Arbeiten im Wildpark verrichten. Anne Bennewitz Weitere Informationen: Wildpark der Gronenfelder Werkstätten gGmbH

Am Wildpark 1 Tel.: 0335 2839795 www.wildpark-frankfurt -oder.de April-Oktober täglich 9-18 Uhr November bis März täglich 9-16 Uhr Weitere Tipps: Tierpark Angermünde, Tiergehege Eisenhüttenstadt, Zoo Eberswalde, Oderbruchzoo Altreetz, Heimattiergarten Müncheberg, Fürstenwalder Tierpark, Wildpark Schorfheide in Groß Schönebeck

k 14. September AWO SchäfereiErlebniswelt, Beeskow Tel.: 03366-338680 www.awo-schaefereierlebniswelt-beeskow.de k 3. August Müllroser Seepromenade, Festwiese und Schützenplatz, Müllroser Seezauber und Schützenfest Tel.: 033606-77290 8. Juni k Lust am Garten: Gartentag mit Führungen und WalkAct mit den XXL-Musketieren Klostergarten Neuzelle Tel.: 033652-8140 www.stift-neuzelle.de k 15. Juni / 19 Uhr Serenade am See: Klassikkonzert, Freibad am Ostufer des Großen Müllroser Sees Tel.: 033606-77290 www.muellrose.de


16

Seenland Oder-Spree

18. Mai 2013 | Märkische Oderzeitung

Oper Oder-Spree: Musiktheater lädt ein

Eintauchen in die Welt des Bieres

Der spätgotische Kreuzgang in Neuzelle, die mittelalterliche Burg Beeskow, die gotische Franziskanerkirche in Frankfurt (Oder) oder die Bach- und Naturlandschaft im Schlaubetal sind immer einen Besuch wert: Oper Oder-Spree bietet auch 2013 wieder Musiktheater an historischen oder landschaftlich besonders reizvollen Orten im Osten Brandenburgs. Zu den Höhenpunkten des Festivals zählt in diesem Jahr wieder eine richtige Opernentdeckung: Antonio Vivaldis Opernerstling „Ottone in Villa“ (1713) ist auf den europäischen Opernbühne nur selten zu Gast. Die Premiere von Antonio Vivaldis „Ottone in Villa“ ist am 11. Juli im Kreuzhof des Neuzeller Klosters zu erleben. Es spielt das Kammerorchester aus Dobritsch (Bulgarien) unter der Leitung von Seokwan Hong. L. Hatscher

Dass Bier aus Hopfen, Malz, Hefe und Wasser gebraut wird, weiß jedes Kind. Dem Geheimnis, wie aus diesen Zutaten d e n n nun genau des Deutschen liebstes Alkoholgetränk entsteht, kann in der Neuzeller K l o s t e rbrauerei auf den Grund gegangen werden. Eine 40-minütige Führung durch die Brauerei gibt Einblicke in die Kunst des Bierbrauens und in die Geschichte der Neuzeller Klosterbrauerei. Seit 1416 wird in Neuzelle Bier gebraut. Die Brauerei entstand 1589. Noch heute funktioniert hier längst nicht alles automatisiert. Malzsäcke werden mit Sackkarre und Flaschenzug ins

In Neuzelle wird nicht nur Bier gebraut, hier kann man auch in Bier baden Lager befördert und Flaschen werden zum Teil per Hand abgefüllt. Auch im denkmalgedenkmalge schützten Sudhaus ist noch vie vieur les ursprünglich. So müssen BrauereiBrauerei mitarbeimitarbei ter und Besucher des Öfteren den Kopf einziehen, um niedrige Durchgänge zu passieren und so manch enge Treppe überwinden. Über 30 Biersorten werden aktuell in der Neuzeller Klosterbrauerei hergestellt. Neben den klassischen Bieren, wie Pilsner, Porter oder Bock, werden hier exklusive Spezialbiere gebraut. Kartoffelbier, Spargelbier, Ginger Bier, Kirschbier, Apfelbier, sogar ein Badebier und ein Anti

Aging Bier umfasst das Sortiment. Berühmtestes Bier der Klosterbrauerei ist der Schwarze Abt, der wegen des Brandenburger Bierstreits zu weltweiter Bekanntheit gelangte. Der Schwarze Abt durfte lange Zeit nicht als Bier bezeichnet werden, da er einen Zuckersirupzusatz enthält. Erst nach einem Jahre währenden Rechtsstreit erhielt die Klosterbrauerei die in ähnlichen Fällen bereits mehrfach erteilte Ausnahmegenehmigung, wodurch der Schwarze Abt wieder zum Bier wurde. Heute macht das Schwarzbier 80 Prozent der Gesamtproduktion in der Klosterbrauerei aus und wird bis nach Russland, Japan und in die USA exportiert. Im Anschluss an die Führung können die Gäste bei einer Verkostung im Ausschank der Brauerei in die geschmackliche Vielfalt der Neuzeller Biere eintauchen und dabei einen einzigartigen Ausblick auf den Klosterteich genießen. Direkt in Bier eintauchen ist im

Nächstes Ziel: N 52° 08.982 E 014° 38.063 Mit GPS die Wohnkomplexe von Eisenhüttenstadt entdecken und Rätsel lösen Keine andere Stadt der ehemaligen DDR wurde je so durchgeplant wie Eisenhüttenstadt. Als im Jahr 1950 der Grundstein für das Eisenhüttenkombinat Ost gelegt wurde, markierte dies auch die Geburtsstunde einer neuen Wohnstadt. Als sozialistische Idealstadt angelegt, sollte sie Arbeit, Wohnen, Kultur und soziales Gemeinwesen harmonisch miteinander verbinden. Dieser

unvergleichliche Charakter der Stadt kann nun bei einer GPSTour erkundet werden. Wer kein Smartphone mit GPS-App besitzt, erhält in der Tourismus-Information in der Lindenallee neben dem Routenplan auch ein GPS-Gerät. Wie bei einer Schnitzeljagd müssen Fragen Rätsel gelöst werden, um die GPS-Koordinaten zu erhalten, die zum nächsten Zielpunkt füh-

> Fun-Klettern im Kletterwald für Jedermann > Klettern unterm Sternenhimmel > Wandertage- und Klassenfahrten > Firmen-Events mit Klettern, Catering u.v.m. > Familien-Ausflüge mit Picknick oder Grillen > Erlebnispädagogische Team-Trainings > Kindergeburtstags-Programme

ren. Ortskundigen wird die GPSTour die oftmals unbeachteten und doch im Stadtbild allgegenwärtigen Details neu vor Augen führen, während sie Ortsfremde in die Stadtgeschichte und DDRKultur eintauchen lässt.Und was befindet sich nun bei N 52° 08.982 E 014° 38.063? Koordinaten ins GPS-Gerät eingeben und selbst herausfinden … www.tor-eisenhuettenstadt.de

CLIMB UP! - Kletterwald ® Landhausstraße 16-18 15344 Strausberg Reservierung Telefon: 030 – 810 3 810 10 www.climbup.de > Trainingslager für Vereine und Behörden > Beachvolleyball und andere Sportanlagen > Verpflegungs- und Übernachtungsmöglichkeiten > Mobile und externe Kletter-Events > Gutscheine und Souvenirs > und noch viel mehr unter: www.climbup.de

Landhotel Kummerower Hof möglich. Hier befindet sich das weltweit erste Bierbad. Ruhe und Entspannung für Körper und Seele verspricht ein Bad in dem Gerstensaft. Darüber hinaus sorgt die Kohlensäure im Bier für eine verbesserte Durchblutung der Haut und die Bierhefe hat sich als ausgezeichnetes Kosmetikum bei Hautproblemen erwiesen. Das Bierbad gibt es seit 1997. Das Landhotel Kummerower Hof bietet neben dem klassischen Bierbad, das einschließlich Nachruhe ca. 80 Minuten dauert, auch verschiedene Arrangements mit Übernachtungen, Speisenangeboten und Wellnessbehandlungen an. Anne Bennewitz Weitere Informationen: Kosterbrauerei Neuzelle GmbH Tel.: 033652 - 8100 www.klosterbrauerei.com Bierbad – Das Original in Neuzelle im Landhotel Kummerower Tel.: 033652 - 8110 www.bierbad.de


Reiselust-Ostbrandenburg entdecken