Page 1

16.12.11 12:39:00

[Seite '31_ORA_Gartenbilanz' - MZV | MZV | Generalanzeiger | Lokales Oranienburg | Oberhavel] von Jürgen.Liebezeit (Color Bogen) (55% Zoom)

OBERHAVEL / OSTPRIGNITZ-RUPPIN

Sonnabend

31. Dezember 2011

MENSCHEN UND IHRE GÄRTEN: RÜCKBLICK UND VORSCHAU

Tolles Farbspiel: Eine eindrucksvolle Fliederhecke empfängt Besucher des Hollerhofs in Klein-Mutz.

Fotos (6): Wolf

Das ist was im Busch: Besucherinnen im Wulf-Garten.

Grüne Träume zum Wohlfühlen In jedem Paradies hinterm Haus findet sich auch ein Stück Lebensgeschichte heiten ein Stelldichein: Herbstastern in unzähligen Farben neben gelben Sonnenhüten und leuchtend roter Jungfernrebe. Auch im kommenden Jahre stehen wieder sieben interessante Gärten auf dem Programm. Und wir freuen uns auf die Menschen, die ihre Oasen präsentieren. Im April stellen wir Familie Nitz in Summt vor. Sie hat sich einen Staudengarten mit vielen Frühblühern und einem großen Gartenteich angelegt. Einen Bauerngarten bewirtschaften Simone und Jochen Harhues in Gutengermendorf. Im Juni werden sie ihn für unsere Leserinnen und Leser öffnen. Beate Marschan aus Leegebruch zeigt im Juli

Von Petra Wolf

OBERHAVEL/OSTPRIGNITZ-RUPPIN In unserer Serie „Menschen und ihre Gärten“ wurden seit 2006 vierzig Gärten in Oberhavel, OstprignitzRuppin und am Berliner Stadtrand vorgestellt. Allein in diesem Jahr waren wir in sechs privaten Paradiesen zu Gast. ■

Freude am Gärtnern OBERHAVEL/OSTPRIGNITZRUPPIN (pw) Bei „Menschen und ihre Gärten“ ermöglichen uns leidenschaftliche Gartenliebhaber und Pflanzenfreunde Einblicke nicht nur in ihr Gartenreich, sondern auch in ihr Leben. Von April bis Oktober werden Privatgärten und ihre Besitzer vorgestellt. Wenn Sie sich, liebe Leserin und lieber Leser, ebenfalls an unserer Serie beteiligen wollen, melden Sie sich bei uns oder machen Sie Vorschläge, wenn Sie außergewöhnliche, bezaubernde, naturnahe oder auch einfach liebevoll gestaltete Anlagen in den Altkreisen Oranienburg, Gransee oder Neuruppin kennen.

Für die einen ist der eigene Garten ein Hobby, für andere ein Lebensraum zum Wohlfühlen. Menschen verbringen viel Zeit zwischen Blumen und Bäumen, gestalten ihre manchmal kleinen, mitunter auch riesigen Paradiese mit liebevollen Details. Jeder Gartenbesitzer hat ganz eigene Vorstellungen von seinem grünen Reich, und pflegt es auf ganz individuelle Art und Weise. Es ist immer wieder spannend, anderer Menschen Gärten kennenzulernen und dabei auch etwas aus ihrem Leben zu erfahren. Im April dieses Jahres waren wir bei Familie Hirche in Bergfelde zu Gast. Zugegeben – Hirches haben sich ihren Garten anlegen lassen, aber mit den Jahren haben sie viel dazu gelernt und können sich ein Leben ohne die bunte Staudenpracht kaum noch vorstellen. Ein Höhepunkt des Gartenjahres war der Besuch des Hollerhofes in Klein-Mutz. Dort bewirtschaftet Landschaftsplaner Bert Kronenberg gemeinsam mit anderen Männern einen ehemaligen

Kontakt: Oranienburger Generalanzeiger Lehnitzstraße 13 16 515 Oranienburg Jürgen Liebezeit ✆ (0 33 01) 59 63 37 Petra Wolf ✆ (03 30 56) 7 44 89

Hingucker: der Trompetenbaum in voller Blüte.

C

M

Y

K

Anfassbar: Der Trompetenbaum mit seinen langen Fruchtständen auf dem Hollerhof. Bauernhof mit großem Garten, in dem Obst und Gemüse angebaut und für den Eigenbedarf geerntet wird. Zur Führung im Juni kam Besucher aus Oranienburg, Zehdenick, Friedrichsthal, Rheinsberg, Kraatz und Birkenwerder. Sie ließen sich nicht nur das große Anwesen mit seinen zahlreichen seltenen Gehölzen zeigen, sondern genossen auch den warmen Sommertag bei Kaffee und selbst gebackenem Kuchen. Den gab es auch bei unserer zweiten Gartenbesichtigung im Juli bei Birgit Wulf in Berlin-Blankenfelde unweit der Grenze zu Schildow. Sie hat in ihrem Garten unzählige Bauerngartenblumen

und Kräuter versammelt, von denen einige sofort die Besitzer wechselten. Die dritte Führung im August musste leider ausfallen, da sich der Gartenbesitzer Hubertus Siegert kurzfristig entschlossen hatte, seinen Landschaftspark doch nicht für Besucher zu öffnen. Schade. An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass das Konzept für diese Serie bereits Monate vor der eigentlichen Gartensaison erarbeitet wird und sämtliche Zusagen für Gartenporträts und Führungen verbindlich sein sollten. Dass auch ein Schattengarten durchaus seinen Reiz haben kann, erfuhren wir im August bei Dr. Inge Riemelt

in Nassenheide. Die ehemalige Chefin des Oranienburger Milch-Instituts mag es weniger üppig und bunt, sondern setzt auf klare Strukturen und Formen. Aus drei Themengärten haben Christine und Rolf Jahnke in Birkenwerder eine eindrucksvolle Parkanlage geschaffen. Ihren geheimnisvollen Waldgarten, kombiniert mit einem mediterranen Bereich und einem kleinen Hausgarten lernten unsere Leser im Oktober kennen. Zum Saisonende bei „Menschen und ihre Gärten“ erlaubte Brunhilde Weissert aus Mühlenbeck einen Blick in ihren Parkgarten direkt am Tegeler Fließ. Dort gaben sich prächtige Herbstschön-

Prachtvoll: Im Herbst trotzten die Aster dem Schmuddelwetter.

C

ihre mit Buchs eingefassten Staudenbeete, viele Gehölze und eine Eibenhecke. Nach dem Vorbild Karl Foersters hat Walburga Heinz aus Mühlenbeck-Feldheim viele Stauden gepflanzt. Ihren Garten besuchen wir im August. Im September werden der Landhausgarten der Familie Wittemans in Stöffin bei Neuruppin und der Obstund Naturgarten von Hardy Wagner in Neu-Vehlefanz vorgestellt. Die Serie „Menschen und ihre Gärten“ endet 2012 im Oktober mit botanischen Kostbarkeiten der Familie Grimm in Leegebruch. Bis zum nächsten Jahr! Die erste Folge der Serie erscheint am 28. April 2012.

Leser-Führungen 2012 Nächstes Jahr dürfen sich unsere Leserinnen und Leser auf Führungen durch drei Privatgärten in Gutengermendorf, Leegebruch und Mühlenbeck-Feldheim freuen. Der Eintritt ist frei.  Juni Am Sonnabend, 9. Juni, empfangen Simone und Jochen Harhues alle Gartenfreunde in ihrem Bauerngarten in Gutengermendorf, in dem auch originelle Metallobjekte stehen. Der prachtvolle Garten ist an diesem Tag von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Simone und Jochen Harhues Gutengermendorf 84 16775 Löwenberger Land

 Juli Viele Staudenbeete, die mit Buchs eingefasst sind, Gehölze und eine Eibenhecke gibt es am Sonnabend, 7. Juli, von 10 bis 16 Uhr bei Beate Marschan in Leegebruch zu bewundern. Beate Marschan An der Muhre 18 16767 Leegebruch  August Walburga Grimm aus Mühlenbeck stellt ihre Foerster-Stauden am Sonnabend, 11. August, von 10 bis 16 Uhr vor. Walburga Grimm Wiesengrund 28 16567 Mühlenbeck-Feldheim

Erleuchung: Der Sonnenhut ist oft schon von weitem zu sehen.

M

Y

K

Menschen und ihre Gärten: Rückblick und Vorschau  

In unserer Serie „Menschen und ihre Gärten“ wurden seit 2006 vierzig Gärten in Oberhavel, Ostprignitz- Ruppin und am Berliner Stadtrand vorg...