Issuu on Google+

Namibia 28. September bis 12. Oktober 2012 und 5. bis 19. Oktober 2012 Namibia, das Land im Südwesten Afrikas, ist ein karges, raues Land, wie aus einer anderen Welt und dennoch einladend und leicht zu bereisen. Namibia ist das Land der Fotografen, ein Land der Kontraste und der klaren Farben. Wen grandiose Landschaften, schroffe Berge, unfruchtbare Wüsten und die Weite unter einem endlosen Himmel faszinieren, wird sich der Schönheit dieses Landes nicht entziehen können. Einzigartig ist auch der Etosha Nationalpark, in dem nahezu die gesamte Palette an afrikanischem Grosswild vertreten ist. n Höhepunk te zu Namibias se ei dr un R Geführte Kleine Gruppen es Ideale Reisezeit ps und Lodg in Safari Cam Übernachtungen


Camp Onkoshi

DIE REISEROUTE 1. Tag, Fr, 28.9.12: Schweiz – Windhoek Abends Abflug mit Swiss nach Johannesburg. 2. Tag, Sa, 29.9.12: Windhoek Landung am Morgen. Umsteigen und Weiterflug nach Windhoek. Begrüssung durch Ihren erfahrenen Reiseleiter. Erste Eindrücke und Informationen während des Transfers ins Hotel. Abends Begrüssungs­ essen und Übernachtung im modernen Hilton Hotel. 3. Tag, So, 30.9.12: Windhoek – Sossusvlei Fahrt zum Namib Naukluft Nationalpark mit dem bekannten Sossusvlei, einer riesigen Lehmbodensenke. Einige der höchsten Dünen der Welt ragen hier aus dem Sandmeer. Sie wohnen inmitten einer spektakulären Landschaft ganz in der Nähe des Namib Naukluft Nationalparks. Am späten Nachmittag unternehmen Sie eine Sonnenuntergangsfahrt. Zwei Übernachtungen in der Le Mirage Desert Lodge. 4. Tag, Mo, 1.10.12: Sossusvlei, Naukluft Nationalpark In den kühlen Morgenstunden Ausflug in das Sossusvlei, wo Sie ein Märchen aus Sand erwartet. Die Farbschattierungen variieren von blassgelb bis zu leuchtenden Rot- und Orangetönen. Mit Allradfahrzeugen gelangen Sie in das Herz der Dünen­landschaft. Die Besteigung einer der bis zu 300 m hohen Dünen bietet ein unvergessliches Erlebnis. Die Anstrengung wird mit einem Sektfrühstück belohnt. Anschliessend Besuch des Sesriem Canyons, wo der Tsauchabfluss über Millionen Jahre eine tiefe Schlucht in die Sand-, Kies- und Konglomeratschichten des Namib Randes gegraben hat. 5. Tag, Di, 2.10.12: Sossusvlei – Swakopmund Über den Gaub Pass, durch den Kuiseb Canyon und die Namibwüste zum Atlantischen Ozean. Die Bezeichnung Wüste trügt – die Landschaft ist grossartig und das Farbenspiel der Felswände, welches sich im Laufe

des Tages mehrmals ändert, begeistert. Swakopmund, Namibias belieb­tester Ferienort, erinnert an eine deutsche Kleinstadt, in der Sie historische Sehenswürdigkeiten, reizvolle Geschäfte, Strassencafés, Palmenalleen und eine Strandpromenade erwarten. Nachmittags besichtigen Sie die einzigartige Pflanze «Welwitschia mirabilis», die bis zu 2000 Jahre alt werden kann. Rückfahrt durch die bizarre Mondlandschaft des Swakop-Flusses. Zwei Übernachtungen im Swakopmund Hotel, einem 4-Sterne Hotel, welches das ehemalige Bahnhofsgebäude aus dem Jahr 1901 integriert. 6. Tag, Mi, 3.10.12: Swakopmund, Walvis Bay Der interessante Ganztagesausflug beginnt mit einer Bootstour ab Walvis Bay zur Guano Insel. Sie kreuzen durch die Lagune und beobachten neugierige Seehunde, die sich mit Fisch füttern lassen. Weiter zum Pelican Point, wo Sie von einer grossen Pelzrobbenkolonie unterhalten werden. Meist begleiten Delfine und Tümmler das Boot. Vogelliebhaber sichten ausser Flamingos, Kormoranen und Pelikanen auch verschiedene Sturmvögel, Klippenausternfischer und den Brillenpinguin. Nach einem Picknick am Strand Rückfahrt nach Sandwich Harbour. Im Allradfahrzeug geht es über himmelhohe Dünen nach Walvis Bay – ein ganz spezielles Erlebnis, welches hohe Fahrkünste erfordert. 7. Tag, Do, 4.10.12: Swakopmund – Damaraland Landeinwärts ins Damaraland, welches seine Besucher durch raue Schönheit und die Einsamkeit seiner wüstenähnlichen Landschaften beein­druckt. Besuch des Unesco-Weltkulturerbes Twyfelfontein mit seinen prähistorischen Felsgravuren, den «Orgelpfeifen», einer Ansammlung senkrecht ineinander verschobener Basaltsäulen und dem «Versteinerten Wald». Weiter zum Mowani Mountain Camp. Eingebettet zwischen den Ugab und Huab Flüssen, bietet das Camp eine grossartige Wüstenszenerie, eine einzigartige Vielfalt an Wüstenfauna und -flora und faszinierende geologische Formationen. Es liegt an einer Wasserstelle, zu der Elefanten und andere Tiere zur Tränke kommen. Zwei Übernachtungen im Mowani Mountain Camp.


ANGOLA Kun ene

Skeleton Coast Park

ZAMBIA Okava

Etosha National Park

Okaukuejo

ngo

Etosha Pan

Namutoni Tsumeb

Damaraland Brandberg 2573m

Swakopmund Walvis Bay

rk a Nat. Pa Muduma rk Namili O ka Nat. Pa va Nat. Park n

Bwabwat Kaudom Game Park

go

Okavango Delta

Okonjima Okahandja Windhoek

B OT S WA N A

Namib Naukluft Park

NAMIBIA Sossusvlei

Fi sh

Lüderitz 8. Tag, Fr, 5.10.12: Damaraland Viele Wildarten, die typisch für die Savannen-Ebenen Afrikas sind, finden DiamantenFreier Vormittag. Geniessen Sie das Mowani Mountain Camp oder sich hier in grosser Zahl, darunter Zebra, Elefant, Giraffe, Streifengnu, Sperrgebiet O U T H teil. A F R I C AOryx, Springbock, Kudu und das einzigartige Schwarznasen-Impala. nehmen Sie an einer Wanderung in dieser herrlichenS Landschaft Nachmittags machen Sie sich im Allradfahrzeug auf die Suche nach Orange 12. Tag, Di, 9.10.12: Otjiwarongo den seltenen Wüstenelefanten, deren Spuren Sie auch zu Fuss verfolgen. Abfahrt Richtung Süden nach Otjiwarongo. Kurz vor Tsumeb Abstecher 9. Tag, Sa, 6.10.12: Himba/Etosha Nationalpark zum Otjikoto See, der durch den Einsturz einer Dolomithöhle entstanden Fahrt zu einem Himbadorf. Die stolze Himba Bevölkerung hält seit ist. Die Waffen, die von den Deutschen vor ihrer Kapitulation im Otjikoto Jahrhunderten an ihrer Tradition und ihrem Glauben fest. Der «Kraal» See versenkt und später geborgen wurden, stehen in Tsumeb im Museum, besteht meist aus Hütten aus Lehm und Kuhdung. Für die Himba haben welches Sie anschliessend besuchen. Weiter nach Okonjima, Heimat ihre Viehherden den höchsten Stellenwert. Rinder haben einen festen der AfriCat Stiftung. Inmitten der unberührten Schönheit der Omboroko Platz in Zeremonien und Ritualen, Bräute werden mit Rindern bezahlt, Berge liegt die Okonjima Lodge. Ziel der Stiftung ist es, Geparden, der Tod eines Häuptlings erfordert die Opferung der besten Tiere. Leoparden und andere Wildkatzen zu beschützen. Hier erfahren Sie viel Die Hauptnahrung der Himba besteht aus Dickmilch und Fleisch. Nach über die Wildkatzen und haben Gelegenheit, diese zu fotografieren. einem leichten Mittagessen geht es weiter in den Etosha Nationalpark, Übernachtung im Okonjima Main Camp. wo Sie im Okaukuejo Camp übernachten. Erste Wildbeobachtungsfahrt im Etosha Nationalpark. 13. Tag, Mi, 10.10.12: Windhoek Rückfahrt nach Windhoek. Unterwegs Halt in Okahandja und Be­such 10. Tag, So, 7.10.12: Etosha Nationalpark des Holzschnitzermarkts. Hier lassen sich schöne Souvenirs aus Kiaat Heute durchqueren Sie den Etosha Nationalpark von West nach Ost. oder anderen Hölzern kaufen. Ankunft in Namibias Hauptstadt am Die mehr als 22 000 km2 umfassen eine grosse Vielzahl an Landschaften Nachmittag. Unternehmen Sie einen Stadtbummel auf eigene Faust. und Lebensräumen, in deren Zentrum die gewaltige Fläche der öden Am Abend Abschiedsessen in einem lokalen Restaurant. Übernachtung im Hilton Hotel. Etosha Salzpfanne liegt. Hier können fast alle Säugetier-, Reptilien- und Insektenarten des südlichen Afrikas angetroffen werden, einschliesslich 14. Tag, Do, 11.10.12: Windhoek – Schweiz Elefant, Nashorn, Löwe, Leopard und Hunderte von Vogelarten. An Stadtrundfahrt zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Windhoeks. Das verschiedenen Wasserstellen beobachten Sie das Wild aus nächster Nähe. Nach­mittags erreichen Sie Namutoni im Osten des Etosha Parkes. Stadtbild ist eine Mischung aus deutscher Architektur des 19. Jahrhunderts Transfer zum exklusiven Camp Onkoshi. Es wurde Ende 2008 auf erund modernen Bauten der Gegenwart. Das Erbe der einstigen Kolonialhöht liegenden Holzplattformen erbaut und liegt direkt an der Etosha macht mit deutschem Bier, Brot, Wurstwaren und dem jährlichen Karneval Pfanne. Hier geniessen Sie fantastische Ausblicke. Zwei Übernachtungen ist noch allgegenwärtig. Mittags Transfer zum Flughafen für Ihren Flug im Onkoshi Camp. nach Johannesburg. Umsteigen und Weiterflug mit Swiss nach Zürich. 11. Tag, Mo, 8.10.12: Etosha Nationalpark Wildbeobachtungsfahrten im offenen Safarifahrzeug. Die vielfältige Tierwelt in der freien Natur zu beobachten ist ein absoluter Höhepunkt.

15. Tag, Fr, 12.10.12: Ankunft Schweiz Landung in Zürich am frühen Morgen.


Le Mirage Desert Lodge

WISSENSWERTES EINREISEBESTIMMUNGEN CH, D, A, F, IT: Bürger aus diesen Ländern benötigen für die Einreise nach Namibia einen mind. 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültigen Reisepass. KLIMA April bis Oktober sind ideale Reisemonate mit angenehm warmen Temperaturen. Keine Niederschläge, optimal für Tierbeobachtungen. REISELEITUNG Die namibische, Deutsch bzw. Französisch sprechende Reiseleitung mit viel Fachwissen und Erfahrung führt Sie durch das Land. Die internationalen Flüge sind nicht begleitet. Der Reiseleiter ist gleichzeitig Ihr Fahrer. IHRE GESUNDHEIT Es sind keine Impfungen erforderlich.

REISEDATEN Reise 1: 28. September – 12. Oktober 2012 (Deutsch sprachig) Reise 2: 5. – 19. Oktober 2012 (Französisch sprachig)

PAUSCHALPREISE PRO PERSON

Linienflüge mit SWISS Schweiz – Johannesburg und zurück in Economy Class, Anschlussflüge von/nach Windhoek mit Comair, Tochtergesellschaft der British Airways Verpflegung an Bord, 20 kg Freigepäck Rundreise im klimatisierten Bus gemäss Programm Ausflüge und Pirschfahrten im Allradfahrzeug 12 Übernachtungen in Erstklasshotels und ausgewählten Safari Camps/Lodges gemäss Reiseprogramm Täglich Frühstück, 10 Abendessen Eintrittsgebühren in Naturschutzgebiete Erfahrene, Deutsch oder Französisch sprechende Reiseleitung ab/bis Windhoek Reisedokumentation Flughafentaxen und Treibstoffzuschlag (Stand Februar 2012): ab Zürich CHF 630; ab Genf CHF 660

IM PREIS NICHT INBEGRIFFEN Kombi-Versicherungspaket der Europäischen Versicherungs AG CHF 98 Zuschlag Business Class ab Zürich CHF 3250, ab Genf CHF 3750 Persönliche Auslagen und Getränke Auftragspauschale Es gelten die Allgemeinen Vertragsbedingungen der MTCH AG.

Doppelzimmer

Zuschlag Einzelzimmer

Reise 1 ab Zürich

CHF 7490

CHF 890

Reise 2 ab Genf

CHF 7590

CHF 890

HG/A/WDH/RTP200

LEISTUNGEN

BUCHUNG In unseren Globus Reisen Lounges, in jeder Hotelplan- und Travelhouse-Filiale sowie in jedem guten Reisebüro.

22120285/ 0212/Spezialangebot

Teilnehmerzahl: min. 11/max. 14 Personen.


Namibia