Page 1

SCHWEIZER, DIE SICH FÜR NATUR UND MITMENSCHEN EINSETZEN 24

Nächstenliebe: Die Hegetschweilers pflegen zuhause todkranke Menschen. Ausgabe Aare, AZA 3321 Schönbühl-Shoppyland. Psdg DP AG Ent. bez. A 44631

www.migrosmagazin.ch, vormals WIR BRÜCKENBAUER

Nr. 25, 15. Juni 2009

SAISONKÜCHE 74

Ohne Gemüse kein hohes C Bilder Hans Schürmann, Pénélope Henriod

Opernstar Noëmi Nadelmann trifft problemlos die höchsten Töne. Das Geheimnis ihrer Vitalität: viel frische und gesunde Kost.

FSC-HOLZ 42 + 52

Was die Migros für einen gesunden Wald tut. GRANDE CAFFÈ MIT MILCH 68

Erfrischend und belebend: die neuen Kaffeeköstlichkeiten für unterwegs. Adressänderungen am Postschalter melden oder dem regionalen Mitgliederdienst: Tel. 058 565 84 01 E-Mail: dienstleistungen@gmaare.migros.ch Anzeige

CUMULUS-DEALS auf Seite 108/109


DIE FEINE ART, AUF NICHTS erGlutenfreie Somm e üs m bouillon mit Ge pt und Kräutern. Reze h .c on auf www.sais 00 Keyword: bouillon3

4.80

aha! VollkornReistoast 220 g

4.50

aha! Frischback-Gipfeli 150 g

3.25 Bio Sojaline Tofu nature 250 g

* nur in grösseren Filialen erhältlich.

5.90

aha! Hinterschinken* salzreduziert, laktosefrei, 134 g

2.95

Sojaline Schlagcreme 500 ml


VERZICHTEN ZU MÜSSEN.

5.30 aha! Bratensauce Laktose- und glutenfrei

2.05

Sojaline Drink Berry 250 ml

5.10

aha! Gemüsebouillon Laktose- und glutenfrei

2.75

aha! Laktosefreie Butter 100 g

3.60

Farmer Crunchy Corn Flakes 156 g

2.10

1.25

aha! Laktosefreie Milch, halbentrahmt 500 ml

aha! Laktosefreie Milchschokolade 100 g

–.85

aha! Laktosefreies Joghurt Vanille 150 g


4 | Migros-Magazin 25, 15. Juni 2009

EDITORIAL Hans Schneeberger, Chefredaktor

Beharrlicher Pöstler Vor vier Wochen porträtierten wir in unserer Zeitung 100

M-Infoline: Tel. 0848 84 0848* oder Fax 0041 44 277 20 09 (Ausland). m-infoline@migros.ch; www.migros.ch M-CUMULUS: Tel. 0848 85 0848* oder +41 44 444 88 44 (Ausland). m-cumulus@migros.ch; www.m-cumulus.ch Redaktion Migros-Magazin: Postfach 1751, 8031 Zürich, Tel. 044 447 37 37, Fax 044 447 36 01 redaktion@migrosmagazin.ch; www.migrosmagazin.ch; * Normaltarif

Menschen, die sich für eine nachhaltige Schweiz einsetzen. Gleichzeitig haben wir Sie, liebe Leserin, lieber Leser, aufgefordert, uns Menschen in Ihrem Bekanntenkreis zu melden, die sich ebenfalls in diesem Sinne starkmachen.

Bei uns eingetroffen ist ein buntes Kaleidoskop an Vorschlägen.

Erika Hegetschweiler aus Zufikon AG etwa, die sich seit über 15 Jahren für HIV- und Aidskranke einsetzt. Oder Angela Müller aus Wängi TG, die ein Projekt für Ureinwohner in Ecuador ins Leben gerufen hat. Oder auch der Friedensaktivist, Künstler und Pädagoge Fridolin Trüb aus St. Gallen oder Cornelia und Gerhard Schippert, die Frauen in Haiti eine Fachausbildung als Näherinnen ermöglichen.

DIE ENTERTAINER GOTTES 10 Die Kirchen sind leer, doch ein paar Gottesmänner trotzen dem Trend. Pfarreileiter Urs Stierli in Worb BE meldet Woche für Woche volles Haus.

Besonders lobenswert für uns war aber Fritz Tschanz, Pöstler

aus Oberstocken BE. Der 59-Jährige hatte schon 1994 die Idee, die Post in den beiden Berner Oberländer Gemeinden Ober- und Niederstocken nicht mehr mit dem benzinbetriebenen Postfahrzeug auszuliefern, das zwölf Liter auf 100 Kilometer verbrauchte, sondern mit einem Elektroauto.

Trotz bürokratischer Widerstände beschaffte er sich einen

Ligier Sun Optima, mit dem er von 1994 bis 2004 42 000 Kilometer im Zustelldienst fuhr und so Tausende von Litern Benzin sparte. Seit 2005 fährt der Posthalter nun ein Elektromobil aus Schweizer Produktion und hat zu Hause Solarzellen montiert, die den Strom produzieren, den er auf seinen Touren verfährt. Ein exemplarisches Beispiel, das aufzeigt, wie viel man mit Wille, Kreativität und Einsatz bewegen kann!

UNTERSCHÄTZTE ÄT ROTE LINSEN 78

hans.schneeberger@migrosmagazin.ch

Hülsenfrüchte sind besser als ihr Ruf: Sie machen schlank, enthalten wertvolles Eiweiss — und schmecken erst noch fein.

Anzeige

BEI UNSEREN HÄUSERN IST ALLES VARIABEL. NUR DER PREIS BLEIBT FIX.

Jetzt informieren: www.swisshaus.ch oder 0800 800 897

PRIMA CHF 498‘600.– schlüsselfertig, inkl. Keller


DIESE WOCHE MENSCHEN

SOPRANISTIN NOËMI NADELMANN 74 Sie liebt Gemüse. Und schwärmt für Falafel mit Joghurt-Gurken-Sauce.

SCHWEIZER MIT PFUPF 24 Das Migros-Magazin suchte Menschen, die sich für Natur und Gerechtigkeit einsetzen. Drei beispielhafte Helden des Alltags.

HÜLSENFRÜCHTE 78

INTERVIEWS MARC FORSTER FLIEGT 18 Bond-Regisseur wirbt für Swiss. IM REICH DER PROMINENTEN 36 Die luxuriösesten Hotels sind seine Welt: Der Schweizer Reto Wittwer gebietet über die Kempinski-Paläste. Über seine Gäste verliert der diskrete CEO kein Wort. Fast keins.

Stirb und werde: Im Interview philosophiert der Starregisseur über seine enge Beziehung zum Tod und seine zwei Wochen alte Tochter.

NEUES AUS DER MIGROS

So richtig Spass macht das Wandern dem kleinen Nelson, wenn Vater Urs mit ihm über Stock und Stein steigt. Tipps für Familienwanderungen.

Bilder Pénélope Henriod, Vera Hartmann, Tina Steinauer

ABENTEUER MIT KINDERN 90

SAISONKÜCHE

ANDRANG AUFS GOTTESHAUS 10 Wie Schweizer Seelsorger ihre Schäfchen in die Kirche locken.

UNSER MANN IN HOLLYWOOD 32 Wenns in «Terminator 4» tätscht, steckt ein junger Berner dahinter: Raffael Dickreuter kreierte die Action-Szenen des Science-Fiction-Spektakels.

MARC FORSTER 18

|5

IHRE REGION NEUES AUS IHRER GENOSSENSCHAFT 83

BESSER LEBEN LACHEN WIE DIE AFFEN 89 WANDERN MIT DER GANZEN FAMILIE 90 Viele Kinder sind Wandermuffel. Ausser sie haben Gelegenheit, auf dem Ausflug etwas zu erleben. IN FORM 95 Glück oder Grauen? Wie man allein sein kann, ohne den Schrecken der Einsamkeit zu empfinden. GARTEN & TIER 97 Moderator Kurt Aeschbacher über seinen Labrador Bombay. AUTO 99 Der neue Stromer von Mitsubishi.

RUBRIKEN DIE MIGROS-WOCHE 6

NACHHALTIGE WALDWIRTSCHAFT 42

LESERBRIEFE 9

TRIUMPH DES ORANGEN M 44 Ein neue Studie zeigt: Kein Schweizer Detailhändler ist innovativer als die Migros.

BILD DER WOCHE 15

SPAREN BEIM KAFFEE BRAUEN 46 Migros deklariert die Stromkosten ihrer Kaffeemaschinen. KINDERKINO ZAUBERLATERNE 49 STICKERMANIA 51 Das sind die grössten kleinen Fans.

DAS BESTE NACHHALTIG PRODUZIERT 52 Produkte aus FSC-Holz. LEICHTES IM MIGROS-RESTAURANT 64 GRANDE CAFFÈ MIT MILCH 68 M-CLASSICS 70 Die Klassiker im neuen Kleid.

AUF EIN WORT 31 KOLUMNE 34 Der Hausmann. LESERAKTION 102 Rabatt für Stadtwohnungen in Europas Kulturmetropolen. RÄTSEL/IMPRESSUM 105 CUMULUS 108

MEINE WELT ANDRÉ REITHEBUCH 110 Der neue Mister Schweiz zeigt seine Freundin, seinen Töff, seine Lieblingsbeiz und seine Mutter.

Anzeige

Tanken mit 3% Rabatt* 15.-28. Juni 2009

+ CUMULUS-Bonuspunkte (1 CUMULUS-Bonuspunkt pro 2 Liter Treibstoff) * CUMULUS-Karte vorweisen und profitieren. Gültig an allen Stationen mit Shop während der ShopÖffnungszeiten. Rabatt bezieht sich auf den aktuellen Säulenpreis. Gilt für alle Benzin- und Dieselarten. Nicht kumulierbar mit anderen Aktionen und Vergünstigungen.

* Beispiel 3% Rabatt:

Bei einem Literpreis von CHF 1.50 sparen Sie 4,5 Rappen pro Liter Treibstoff.


6 | Migros-Magazin 25, 15. Juni 2009

M-NEWS

FRISCH IN DER MIGROS

Nicht geeignet für Allergiker

Eckwurst

Im Migros-Magazin vom 8. Juni war zu lesen, dass Dinkelwaffeln eine Alternative für Menschen mit Weizenunverträglichkeit (Zöliakie) seien. Diese Aussage ist falsch. Dinkelprodukte enthalten Gluten und eignen sich nicht für Menschen mit Zöliakie. Die Migros bittet betroffene Kunden, das Produkt nicht zu konsumieren.

Landjäger hiessen einst die besonderen Polizeikräfte, die in ländlichen Gebieten der Eidgenossenschaft für Ordnung sorgten. Ob die Bezeichnung unserer eckigen Rauchwurst eine ironische Anspielung auf diese Ordnungshüter ist, bleibt allerdings reine Spekulation. Die Schweizer Rucksackwurst besteht meist aus einer Mischung von Schweineund Rindfleisch und schmeckt auch im Nüsslisalat oder Kartoffelgratin gut.

Schnäppchenjagd ist eröffnet

Ein Techline-LCD-Fernsehgerät für schlappe 499 statt 699 Franken erwünscht? Dann nichts wie los: Vom 16. Juni bis am 13. Juli 2009 wütet in den Fachmärkten der Migros der Ausverkauf. Bei SportXX, M-Electronics, Micasa und Do it + Garden Migros purzeln die Preise bis zu 50 Prozent.

Auszeichnung für Migros-Reis

www.testbeste.ch, ww.frc.ch

AUS DER REGION MIGROS AARE

Alles in Butter

Bilder f1online, Sandro Diener

Der Basmatireis von Max Havelaar, den die Migros in ihrem Sortiment führt, ist mit Abstand der beste Reis. Dies ergab ein Test des welschen Konsumentenforums Fédération romande des consommateurs, in dem acht in der Schweiz verkaufte Produkte untersucht wurden. Zudem erhielt der «Migros Basmati Reis» die Note gut — er rangiert auf Platz drei.

Die Entdeckung der Butter war Zufall. Laut Historikern entstand das Molkereiprodukt dadurch, dass Hirten und Bauern Milch transportierten und diese durch die Erschütterungen beim Reiten und Laufen fest wurde — der Vorreiter der Bio-Butter war geboren. Zwischen normaler und biologischer Butter gibt es auf den ersten Blick keinen Unterschied, ein zweiter Blick lohnt sich aber: Die Bioqualität wird durch Milch von ökologisch gehaltenen und ernährten Kühen erzielt — und das schmeckt man. In Ihrer Genossenschaft Migros Aare finden Sie feinste Bio-Butter, in der praktischen 150-Gramm-Schale. Bon Appetit!


MIGROS WOCHE

|7

Wettbewerb!

Glühbirnen: Jetzt umstellen

Schon bald ist Schluss mit den ärgsten Energiefressern unter den Leuchtmitteln.

A

b dem 1. September 2009 dürfen laut EU-Verordnung keine Glühbirnen mehr verkauft werden, die mehr als 75 Watt leisten oder mattiert sind. Die Migros übernimmt die neuen EU-Richtlinien mit wenigen Ausnahmen freiwillig, nachdem sie bereits vor einem Jahr ihr Sortiment bereinigt hat. Ab Herbst 2009 bietet die Migros unter der Marke Osram als Weltneuheit eine Energiesparlampe mit warmem Licht an. Weitere neue Modelle und Technologien sorgen dafür, dass auch in diesem Herbst die Lichter nicht ausgehen. Tipp: Im Internet unter www.migros.ch/leuchtmittel finden Sie alles Wissenswerte rund um die Leuchtmittel der Migros.

Abstimmen und gewinnen! Rund 1000 Teilnehmer haben am grossen Grillwettbewerb auf www.migros.ch ihren schönsten Grillschnappschuss hochgeladen. Zu gewinnen gibt es eine Grillparty im Geamtwert von Fr. 5000.— mit dem Grill-Schweizer-Meister 2008. Und nun ist es so weit: Eine Jury hat aus allen Einsendungen die 20 besten Fotos fürs Final ausgewählt. Klicken Sie sich durch die Finalistengalerie und stimmen Sie bis am 30. Juni 2009 für Ihren Favoriten. Und mit etwas Glück können Sie so vielleicht selber etwas gewinnen: Denn unter den Teilnehmern der Online-Abstimmung werden 100 Migros-Geschenkkarten im Wert von je Fr. 20.— verlost. Geben Sie Ihre Stimme ab unter: www.migros.ch/grillieren

Die neue Miss Covergirl Das Wallis liefert die neue Botschafterin für die Make-upLinie Covergirl: Das Schweizer Covergirl 2009 heisst Anja Zenhäusern und ist 15 Jahre jung. Die natürliche Schönheit wurde letzte Woche im rappelvollen Glattzentrum in Zürich zur Siegerin gekürt — nicht zuletzt dank ihrem «überraschend selbstbewussten Auftreten» und ihrer «warmherzigen Sympathie», so die Jury. Anja Zenhäusern ist

das neue Gesicht der nächsten Covergirl-Werbekampagne in der Schweiz, die international mit Starschauspielerin Drew Barrymore durchgeführt wird. Die sympathische Walliserin kann sich also mit den ganz Grossen messen. Anja erhält ausserdem einen Vertrag bei der renommierten Modelagentur Option und nimmt am Elite Model Contest 2009 teil, der am 27. August über die Bühne gehen wird.

Gab sich fröhlich und natürlich: Anja Zenhäusern ist das Covergirl 2009.


MUNDPROPAGANDA: FRISCHE BEEREN.

Erdbeerglacé im Blätterteig-Pastetchen. Rezept auf www.saison.ch Keyword: erdbeeren304

5.50

Erdbeeren* Schweiz, aus der Region, Schale à 500 g

5.50

Himbeeren* Schweiz/Deutschland, Schale à 250 g

4.70

Schlagrahm gezuckert Vollrahm in der Dose, 250 ml

14.90

3.90

Anna’s Best roter Beeren Saft 75 cl

*Angebote gelten nur vom 16.6. bis 22.6.2009 oder solange Vorrat Genossenschaft Migros Aare

Kuchenblech antihaft 2 Stück, 15 x 20 cm


LESERBRIEFE

Migros-Magazin 25, 15. Juni 2009

MM 23: «Eine Demo für die Liebe», Editorial und Porträts über Schwule und Lesben.

Äusserst wichtige Theorien

Wir leben nicht mehr in der Steinzeit

Aus Liebe zur Natur sowie auch als überzeugte Vegetarierin finde ich die Theorien von Professor J. Reichholf äusserst wichtig. Schon vor vielen Jahren haben mich die Erkenntnisse der Erklärung von Bern für einen sorgsamen Umgang mit unserer Erde überzeugt. Etwa, dass die gleiche Fläche Ackerland im Vergleich zu Weideland ein Mehrfaches an Menschen ernähren kann.

Doris Manser, 9402 Mörschwil

Es ist höchste Zeit, den Menschen die Freiheit zu geben, andere Menschen lieben zu dürfen. Vor allem, wen sie wollen. Wir leben schliesslich nicht mehr in der Steinzeit, Gott sei Dank! Niemand sollte jemanden beurteilen, was richtig oder falsch ist, mit wem er leben möchte oder nicht. Es gibt genügend gravierende und schlimmere Probleme auf der Welt. Milena Bandinu-Bracalè,

8606 Greifensee

BRIEF DER WOCHE

Post von der Rivalin Im Migros-Magazin 20 wurde die Liebesgeschichte von meinem Mann Roland und mir veröffentlicht. Das Echo war gigantisch! Wir bekamen auch einen lieben Brief von einer Frau, die vor Jahren ebenfalls in den Velofahrer Roland verliebt – und sozusagen meine geheime Rivalin – war. Unterdessen ist sie jedoch glücklich verheiratet und Mami von zwei Kindern.

Andrea Schätti, 8810 Horgen

Bild Joschi Herczeg

MM 23: Leserbrief zum Interview mit Josef H. Reichholf.

|9

Zuerst verliebt, dann verheiratet: Andrea und Roland Schätti.

Schreiben Sie uns: Wir freuen uns über Briefe und Mails zu Artikeln im Migros-Magazin. Je kürzer Ihr Brief, desto grösser die Chance, dass er veröffentlicht wird. Zuschriften können durch die Redaktion gekürzt werden. Per Post an Redaktion Migros-Magazin, Leserbriefe, Postfach 1751, 8031 Zürich, oder per Mail an leserbriefe@migrosmagazin.ch. Und vergessen Sie bitte nicht, Ihre Adresse und Ihre Telefonnummer anzugeben.

Anzeige

Baggern wird wieder attraktiv: Hypotheken unter 2%. Wir bieten attraktive Hypotheken zu vorteilhaften Konditionen. Bei Wohnbauten verzichten wir auf den Zuschlag für 2. Hypotheken. Zudem können Sie den anfallenden Zins bequem in nur zwei jährlichen Raten begleichen. Mehr zu unseren umfassenden Bankdienstleistungen unter www.migrosbank.ch oder Service Line 0848 845 400.


10 | Migros-Magazin 25, 15. Juni 2009

Zündende Ideen für volle Kirchen

Die Kirchenaustritte nehmen zu, immer mehr Pfarrer predigen vor leeren Reihen – die Landeskirchen scheinen mit ihrem Latein am Ende. Doch einige innovative Seelsorger trotzen dem Trend. Die Katholiken in Worb BE und auch die Reformierten in Richterswil ZH und Unterägeri ZG füllen ihre Häuser – mit unkonventionellen Methoden.

D

ie Statistik ist gnadenlos: Seit rund 20 Jahren steigt die Zahl der Austritte aus der evangelisch-reformierten Kirche an. Waren es 1989 schweizweit noch rund 900, kehrten 2003 knapp 2000 Personen der reformierten Kirche den Rücken. Die meisten führten «persönliche Gründe» oder «keine Verbindung» ins Feld. Immerhin 21 Prozent machten «finanzielle Gründe» geltend. Trotz Migration hat auch die Zahl der Katholiken in der Schweiz in den letzten drei Jahrzehnten um zwei Prozent auf drei Millionen abgenommen. Kommt dazu, dass allein die Region Bern diesen Winter nach der Rehabilitierung des Holocaustleugners Richard Williamson durch Papst Benedikt XVI. täglich fünf Austritte zählte, die sich auf Williamson bezogen. Allerdings bedeuten diese Entwicklungen nicht, dass die Gotteshäuser passé sind. Laut der internationalen Studie Religionsmonitor 2008 bezeichnen sich 66 Prozent der Schweizer Jugendlichen als religiös. Die beiden Landeskirchen verbuchen bis zu anderthalbmal mehr Eintritte als vor zehn Jahren, wobei die Zugänge in den bevölkerungsstärksten Regionen Zürich und Bern moderat ausfallen. Die beispielsweise 462 Kircheneintritte in Zürich (aus dem Jahr 2007) können die Austritte also bei Weitem nicht aufwiegen. Texte Reto E. Wild Bilder Vera Hartmann

«Mehr als nur Action — wir bieten seelische Wellness.» Pfarrer Jürg Rother

Jörg Baiersdörfer, Chef des Caterings UNTERÄGERI ZG

Soul, Lachs und Prosecco Gäbe es den Kirchturm nicht, erinnerte das schmucklose Mehrzweckgebäude in Unterägeri ZG kaum an ein Gotteshaus. Im reformierten Kirchenzentrum Ägeri steht «Soul on Sunday» auf dem Programm. Pfarrer Jürg Rother (52) begrüsst um 11 Uhr in Jeans, rosa Hemd und Wildlederjacke seine Schäfchen, während im Saal zusätzliche Stühle aufgestellt wer-

den müssen. 130 Besucher wollen den fünften Geburtstag des Events miterleben. Darunter hat es auffallend viele Kinder und Jugendliche. Über 60-Jährige sind dagegen kaum auszumachen. Ein Beamer projiziert das Wort «Gott» in verschiedenen Sprachen an die Wand: «Nun», «Owo», «Deus», «Wakantanka», «Abba». Gastkünstler Roli Frei singt mit rauchiger Stimme «Trouble of the World» und zupft dazu die Saiten seiner Gitarre. «‹Soul on Sunday› ist fünf Jahre alt», richtet sich Rother an die Kirchgänger. Er löst damit lauten Applaus aus, fast wie bei einem

Konzert. Wie ein professioneller Moderator leitet Rother ein Gespräch zum Thema «Wer ist Gott?». Kleinkinder reden munter drein, Kinder rennen während der Moderation im Saal umher. «I’ve Got Peace Like a River»: Sänger Roli Frei stimmt ein neues Lied an. Zum Spiritual klatscht das Publikum mit. Es verlangt eine Zugabe. Nach 57 Minuten lädt Rother zu einem einminütigen Gebet ein. Dann ist Zeit für Lachsbrötli und Prosecco. Hannelore Schönbächler (49) aus Unterägeri urteilt: «Unser Pfarrer ist sensationell, ein Glücksfall für das Dorf. Seit ich vor zwei-


MENSCHEN FINDIGE SEELSORGER

| 11

für «Soul on Sunday», entzündet im Saal des Kirchenzentrums Mittenägeri die Wunderkerzen zum fünften Geburtstag des erfolgreichen Events.

einhalb Jahren hierhergezogen bin, besuchen meine zwei Kinder und ich die Kirche immer dann, wenn ‹Soul on Sunday› ist.»

Die meisten Besucher sind unter 50 Jahre alt

Für Rother ist «Soul on Sunday», das jährlich fünfmal stattfindet, zum Selbstläufer geworden. Das Zielpublikum sei zwischen 30 und 40 Jahre alt, gebildet und an gesellschaftlichen Fragen interessiert. Selbst reguläre Gottesdienste würden normalerweise von 70 Personen besucht. Seine Gemeinde wachse pro Jahr um zehn Pro-

zent, freut sich der vierfache Familienvater. Der Zustrom ist im katholischen Zugerland erstaunlich. Nur 2250 Personen sind im Ägerital reformiert, 70 Prozent davon unter 50 Jahre alt. Genauso speziell wie die Gottesdienste von Pfarrer Rother ist auch sein Karriereverlauf. 1975 bis 1978 absolvierte er eine kaufmännische Lehre, arbeitete danach in der Nähe von Milwaukee als Sportlehrer bei YMCA und hat sich nach der Rückkehr als erster reformierter Schweizer für das private theologische Seminar der Baptisten in Rüschlikon ZH ent-

schieden. Seit 1988 überrascht er in Ägeri immer wieder mit neuen Ideen. So gestaltet er zusammen mit Jugendlichen einen U-23-Gottesdienst. An Advent hat er zwei grosse Backöfen in der Kirche installiert und Guetsli gebacken, und zuweilen lädt der passionierte Ski- und Velofahrer zum Mountain-Bike-Gottesdienst am Berg von Ägeri ein. «Mir wird vorgeworfen, ich sei ein Eventpfarrer. Doch wenn Leute mich kritisieren, die Besucher würden nur wegen Prosecco und Lachs in die Kirche kommen, habe ich ein müdes Lächeln übrig. Un-

sere Kirchgänger merken, dass wir mehr als nur Action bieten – seelische Wellness eben», ist der Pfarrer überzeugt. Und neue Formen würden eben auch ein neues Publikum anlocken. Rother überlässt nichts dem Zufall. In seinem sechsköpfigen Team, das sich um neue Ideen kümmert, sitzt auch eine Marketingfrau. Der nächste «Soul on Sunday» findet am 21. Juni um 11 Uhr im Kirchenzentrum Mittenägeri statt. Thema: «Erfahren».

Lesen Sie weiter auf Seite 12


12 | Migros-Magazin 25, 15. Juni 2009

RICHTERSWIL ZH

Nur das Wort

Lockere Stimmung: Pfarreileiter Urs Stierli segnet seine Schäfchen. WORB BE

Jazzige Klänge und Brot für alle

Die Parkplätze vor der römischkatholischen Kirche in Worb BE sind voll. Punkt 10 Uhr spielt die Jugendmusik Worb im Innenhof zu «Birdland» auf. Erst nach dem jazzigen Stück begrüsst Pfarreileiter Urs Stierli-Fürst (43) an diesem Palmsonntag die Kirchgänger unter freiem Himmel zum Familiengottesdienst. Mit selbst gebastelten Palmbäumen erinnern Kinder an den Einzug von Jesus in Jerusalem und treten in die Kirche ein. Als auf der Orgel «Lobet den Herrn» ertönt, ist das 1998 erbaute Gotteshaus mit seiner imposanten Glasfront bis auf den letzten Platz gefüllt. Stierli persönlich holt Klappstühle herbei, damit sich alle 200 Kirchgänger setzen können. Nach Fürbitten, Predigten, einem Kanon für drei Stimmen und dem Vaterunser sagt Stierli: «Zur heiligen Kommunion sind alle eingeladen, egal, welcher Konfession Sie angehören. Entscheiden Sie selbst, ob Sie Jesus Christus im Brot begegnen wollen – niemand muss.» Die Ökumene spielt beim Pfarreileiter eine wichtige Rolle. Am Ende des Gottesdienstes wird den Kindern und der Jugendmusik applaudiert; Stierli schüttelt jedem Besucher die Hand. Die Stimmung ist festlich – und erstaunlich locker. «Der katholische Hut ist breiter, als man wahrnimmt», sagt er.

Während der Fasnacht tritt auch mal eine Guggenmusik auf. Zur Adventszeit 2008 spielte die Bevölkerung die Weihnachtsgeschichte nach. Und in Bern hat Stierli am Valentinstag bei einer «Segensfeier für mancherlei Liebende» mitgewirkt, die auch gleichgeschlechtliche Paare ansprach. Er selbst ist seit 2000 verheiratet. «Ich bin nicht der Typ, der allein leben könnte.»

Kirchgänger zum Essen nach Hause einladen

Dem Aargauer ist es wichtig, die Offenheit des Kirchgebäudes im Alltag zu leben. Er spricht eine Sprache, die verstanden wird, und Stierli legt Wert auf Hausbesuche. «Heiratende treffe ich vor der Hochzeit dreimal, damit das Fest persönlich wird.» Hie und da lädt er mit seiner Frau Leute zum Essen ein. «Meine Frau kocht gut und gern», schwärmt er. Der Erfolg gibt ihm Recht. Sonntags besuchen 80 bis 100 Gläubige die Kirche St. Martin, die bei aufgestellter Schiebewand nur 120 Personen Platz bietet. Ein solch volles Haus ist im reformierten Ort keine Selbstverständlichkeit, leben doch in Worb und Umgebung nur 2300 Katholiken. Es ist typisch für Stierli, dass er den Erfolg nicht sich selbst zuschreiben will. Ihm zur Seite stehen eine Theologin und ein Priester. Doch letztlich trägt er mit seiner positiven und optimistischen Art viel zum Besucheraufkommen bei. Die Kirchgänger mögen ihren Pfarreileiter. www.kathbern.ch/worb

Nach 84 Treppenstufen steht man vor dem Eingang zur reformierten Kirche von Richterswil oberhalb des Zürichsees. Zum Auftakt der Taizé-Feier, die auf einen ökumenischen Männerorden zurückgeht, singt der 40-köpfige Kirchenchor das besinnliche Lied «Dans nos obscurités allume le feu qui ne s’éteint jamais». Es wirkt in der massigen Kirche kraftvoll und beruhigend. «Im Dunkel unserer Nacht entzünde das Feuer», richtet sich Henriette Meyer-Patzelt (49) auf Hochdeutsch an die gut 80 Kirchgänger. Sie stammt aus einem deutsch-französischen Elternhaus und ist in der Hansestadt Lübeck aufgewachsen. In den hinteren Bankreihen sitzen über ein Dutzend Jugendliche, die Seitenflügel bleiben leer. Eine eigentliche Begrüssung erfolgt erst nach elf Minuten und endet mit den Worten «Im Namen der Heiligen Geisteskraft.

«In unserem Gottesdienst soll man sich zurückziehen können.» Pfarrerin Henriette Meyer-Patzelt

Amen.» Es folgen Lieder auf Englisch, Spanisch und das «Laudate Dominum». Die Kirche hat die Hektik des Alltags geschluckt. Die Glühbirnen werden abgedreht, Kerzenlicht erstrahlt. Die schlichte Feier endet mit dem gesungenen Segen «Magnificat». Die Besucher sind zufrieden. Kirchengängerin Verena Riedi urteilt: «Lieder und Melodie haben mir sehr gut gefallen. Die Stunde war besinnlich und hat mir geholfen, zur Ruhe zu kommen.» Die 13-jährige Sarah ist hier, weil sie innert zweier Jahre die Kirche 24-mal besuchen muss, um danach konfirmiert zu werden. Obschon der Kirchgang Pflicht war, kann sie ihm positive Seiten abgewinnen.

«Der Segen Gottes ist das Höchste»

Pfarrerin Meyer-Patzelt strahlt mit ihren weissen Haaren, den schwarzen Augenbrauen und der Designerbrille viel Kraft aus. Sie hat während der Feier bewusst auf eine persönliche Verabschiedung verzichtet. «Das absc ‹Magnificat› ist wie ein gesun‹Mag gener Segen. Es gibt nichts gene Höheres, als dem Menschen Höhe den Segen Gottes zuzusprechen. Jedes menschliche Wort chen verblasst daneben», begrünverb det sie und schiebt nach: «Je schlichter und klarer wir ein schl Wort ausrichten, desto stärWo ker ist die Wirkung. Wir werden permanent von Reizen de überflutet. Überall hört man üb laute Musik und belanglose laut Ha Handy-Gespräche.» Ein Gottesdienst solle Ra Raum geben und dem Me Mensch ermöglichen, zur Ruhe zu kommen und Kraft Ru zu schöpfen – für die weite Dimension des Lebens. Die Di Taizé-Feier habe gezeigt, dass dieses Bedürfnis bestehe. Tatsächlich kommen in Richterswil diese unspektakulären Gottesdienste gut an. An Festtagen besuchen 200 bis 300 Leute die Kirche, im Alltag sind es meist 50 bis 70 Personen. Die Gottesdienste der verheirateten Meyer-Patzelt, Mutter eines 17-jährigen Sohnes und


MENSCHEN FINDIGE SEELSORGER

| 13

NACHGEFRAGT Martin Peier (48) ist Pfarrer, Sprechausbildner, Kommunikationstrainer sowie Radio- und Fernsehbeauftragter der Reformierten Medien.

«Lachsbrötli können als Stilmittel reizvoll sein» Schweizweit arbeiten in der katholischen und reformierten Landeskirche gegen 3000 Pfarrer. Wie viele drücken bei Ihnen jährlich die Schulbank? Das sind noch nicht so viele (schmunzelt). Das kommt daher, dass sich die Pfarrpersonen erst seit ein paar Jahren damit auseinandersetzen, was und vor allem wie man etwas sagen soll. Insgesamt habe ich 100 bis 200 Pfarrer gezielt geschult. Was bringen Sie ihnen bei? Ich lehre sie, wie sie je nach Situation und Zielgruppe die Botschaft am besten rüberbringen. Sie lernen zu unterscheiden zwischen Reden für ein Fachpublikum und für Kirchgänger. Wo orten Sie Schwächen? Wie Juristen oder Ärzte verwenden auch Pfarrer tendenziell zu viele Fachausdrücke, Begriffe, die allgemein nicht verständlich sind.

einer knapp 20-jährigen Tochter, haben es bis ins Radio geschafft. Vergangenes Jahr sind vier ihrer Predigten live auf DRS 2 übertragen worden. Am Radio ist das Wort besonders wichtig. Dieses Jahr werden es drei Sendungen sein. Die erste ist am Sonntag, 21. Juni, um 9.30 Uhr. Die reformierte Pfarrerin, die in einem

Dreierteam zu 50 Prozent arbeitet, wirkt seit über zehn Jahren in Richterswil. «Ich kann mir keinen schöneren Beruf vorstellen. Als Pfarrerin begegne ich allen Facetten des Lebens. Von der Geburt bis zum Tod begleite ich Menschen auf ihrem Lebensweg», sagt sie. www.ref.ch/richterswil

Bild Ref Presse/Parmar

Wider die Reizüberflutung: Bei der Taizé-Feier in Richterswil stehen das Wort und schlichte Gesänge des Kirchenchors im Vordergrund.

Zum Beispiel? Wer weiss heute noch, was Gnade wirklich bedeutet? Wie kann ein Pfarrer nach einer Katastrophe erklären, was diese mit Gott zu tun hat? Schon Martin Luther hat gesagt, dass man den Leuten aufs Maul schauen muss. Nur ist das heute viel komplexer, weil das Wissen über Theologie und Religion abgenommen hat. Die mediale Erfahrung der Gesellschaft erweckt andere Erwartungen an Predigten oder öffentliche Reden von Kirchenleuten. Den Leuten aufs Maul zu schauen genügt nicht, um die

rückläufigen Besucherzahlen in den Kirchen zu stoppen. Es wäre falsch, nur noch lockere Events durchzuführen, um diesen Trend zu brechen. Entscheidend ist, Inhalte zu setzen, die gesellschaftlich von Bedeutung sind. Damit meine ich nicht, dass man vor jeder Abstimmung ein kirchliches Votum abgeben soll, sondern zu gesellschaftlich relevanten Fragen wie dem interkulturellen Dialog. Die Kirchen können helfen, dass die Kulturen im Gespräch bleiben oder erst richtig aktuell werden. Entsprechend müssen Pfarrer lernen, wie man mit Fremden aus anderen Kulturen redet. Immer mehr Pfarrer zeigen sich innovativ. Nur: Was haben Lachsbrötli noch mit der Kirche zu tun? Tatsächlich besteht ein Risiko, wenn das die Basis für einen Gottesdienst bildet. Geht es beispielsweise um das Gleichnis des Königs, der Leute einlädt und niemand kommt zu Besuch, kann ein Lachsbrötli als Stilmittel reizvoll sein. Ansonsten wäre es für mich eine falsche Anbiederung. Aber die Freikirchen haben mit Showelementen Erfolg. Sie haben dazu ein unverkrampftes Verhältnis. Doch es stellt sich die Frage der Zielgruppe. Es wäre falsch, wenn die Landeskirchen nur inszenieren. Ich sehe es nicht als meine Aufgabe, Hip-Hop oder Prosecco in der Kirche zu fördern. Letztlich hat das gut platzierte Wort viel mehr Wirkung.

Interview Reto E. Wild


DAS 1 MAL 1 ZUM SCHULANFANG: JETZT PROFITIEREN! ANGEBOTE GELTEN NUR SOLANGE VORRAT

Was in keinem rf: Schulthek fehlen da es en ein ausgewog el Zn端ni. Zum Beispi m re se frisch aus un

4.90

Obstregal.

Rechner Smartis diverse Farben

3.90

B端roset Mini, 4-teilig diverse Farben

je

3.90

Spiralblock Afrika, A5 diverse Sujets

5.90

79.90

Schulthek Herlitz Classic Boys oder Girls Collection gepolsterter R端cken, mit Reflektoren

Princess Spiralblock, Hardcover, A4

5.40

Motivordner 8 cm diverse Sujets

2.90

Pl端schkugelschreiber oder Stiftehalter Afrika diverse Sujets

3.90

Princess Schreibset, 4-teilig


BILD DER WOCHE

Migros-Magazin 25, 15. Juni 2009

| 15

TOURISTEN EROBERN DEN BÄRENGRABEN

Der Bär ist weg! Bis im Herbst bietet sich im Berner Bärengraben ein ungewöhnliches Bild: Nicht Bären tummeln sich in der Anlage, sondern Besucher. Ab dem 25. Oktober müssen die Berner Wappentiere dann nicht mehr im Graben sitzen. Björk und Finn, die zukünftigen Bewohner, werden sich auf einem 6000 Quadratmeter grossen Gelände austoben können. Sie leben derzeit im Tierpark Dählhölzli.

FRAGE DER WOCHE

Bilder Lukas Lehmann/Keystone, Eddy Risch/Keystone

Was gilt eigentlich als Thermalwasser? Antwort: Thermalwasser wird über die Temperatur des Wassers definiert, und zwar relativ zur Umgebungstemperatur. Grundwasser wird dann als Thermalwasser bezeichnet, wenn seine Temperatur über dem Jahresmittelwert der Umgebungstemperatur der Luft liegt oder über dem jährlichen Mittelwert eines vergleichbaren lokalen nicht thermalen Grundwasservorkommens. Thermalwasser ist deshalb heiss, weil es aus tiefer gelegenen Grundwasserleitern stammt. So gibt es keinen absoluten Temperaturwert für die Definition von Thermalwasser, da in der Schweiz für das Mittelland andere Bedingungen gelten als etwa für die Alpen. Die Zusammensetzung des Wassers hat keinen Einfluss auf die Definition. Haben Sie eine Frage? Schreiben Sie uns ein Mail: fragederwoche@migrosmagazin.ch

ZITAT DER WOCHE

«Ich muss wie Touristen und Schulklassen auf der Tribüne Platz nehmen?» Unternehmer Thomas Minder entrüstet sich auf «Newsnetz.ch» darüber, wie er während der Debatte im Ständerat über seine Abzocker-Initiative behandelt wird.


SO WERDEN IHRE TELLE r Schmeckt nicht nu ern nd so im Restaurant, auch zu Hause: lbRucolasalat mit Ka zept fleischw端rfeln. Re h auf www.saison.c Keyword: salat082

1.20 statt 1.50

Kopfsalat* aus der Region, per St端ck

2.80

Rucola* aus der Region, per 100 g

1.90

Salatgurken* aus der Region, per St端ck

2.80

Karotten* aus der Region, per kg

*Angebote gelten nur vom 16.6. bis 22.6.2009 oder solange Vorrat Genossenschaft Migros Aare

4.80

Cherrytomaten am Zweig* Schweiz, aus der Region, Italien, Spanien, 500 g


R FIT UND BEKÖMMLICH.

2.80

Anna’s Best Mischsalat 250 g

3.–

Bio Fitbrötli 4 x 240 g

3.90

Don Pollo GeflügelBratwurst 2 x 110 g

2.10

Léger Salatsauce 25 cl

2.80

Claressefilet* nachhaltig gezüchteter Wels aus Holland, per 100 g Nur in Filialen mit Fischverkauf

3.90

3.80

Optigal Pouletschnitzel 100% Zartheitsgarantie per 100 g

5.90 statt 7.40

Terra Suisse Kalbsplätzli* aus nachhaltiger CH-Produktion, 2–3 Stück, per 100 g

6 Schweizer Eier Bodenhaltung


18 | Migros-Magazin 25, 15. Juni 2009

Werbung in eigener Sache

Marc Forster (39) arbeitete schon mit Hollywoodstars wie Halle Berry, Johnny Depp und Kate Winslet zusammen. Sein neuer Film «LX Forty» dauert nur zweieinhalb Minuten und ist ein Werbespot für die Fluggesellschaft Swiss. Die Hauptrolle spielt der frischgebackene Vater gleich selbst. Mit dem Migros-Magazin sprach er über die Krise in den USA, Babys und den Tod.

F

ilmpremiere vor 70 Medienschaffenden aus aller Welt und anschliessend Pressekonferenz: Souverän und locker läuft Filmemacher Marc Forster, als einer der Grossen Hollywoods den Gang über rote Teppiche gewöhnt, im eleganten Blazer und in lässigen Converse-Sneakers auch über dieses Parkett. Doch bei der freudigen Mitteilung, seine Tochter sei am 1. Juni in Richterswil ZH zur Welt gekommen, bricht seine sonore Stimme vor Rührung. Marc Forster, die schönste Nachricht ist wohl die Geburt Ihrer Tochter Lia Enéa. Sie sind Vater — wie ändert das Ihre Perspektive?

Ich habe neu die Verantwortung für jemanden. Natürlich war ich vorher auch verantwortlich für meine Partnerin Dana und die Menschen, die ich liebe. Doch die Pflichten einem eigenen Kind gegenüber sind natürlich viel, viel grösser. Ich muss und will meinem Kind die volle Aufmerksamkeit und Liebe geben. Ich muss jetzt eine neue Balance finden. Sie sprachen bei der Filmpremiere viel von anstrengender Arbeit und hohem Zeitdruck. Wie können Sie Ihr Leben entschleunigen?

Ich gehe sehr gerne wandern und fahre oft Ski in Graubünden. Auch Yoga ist wichtig für meine innere Ruhe. Wie sieht Ihr Leben derzeit aus?

Wir leben in Zürich und in LA. Doch ich möchte eigentlich nicht so viel über mein Privatleben reden (lacht). Aber das interessiert die Leser am meisten!

Das mag schon sein – aber ich möchte mich auf meinen neuen Kurzfilm konzentrieren. In dem Streifen gehts um die Fliegerei und das Träumen. Was bedeutet Ihnen Fliegen?

Ich flog viel die Strecke Los Angeles–Zürich mit Swiss, Flugnummer LX 40. Das ist ja auch der Titel des Werbefilms. Und ich genoss es, nicht erreichbar zu sein. Fliegen war immer eine Reise für mich, in mich. Und wir alle sind ja auf einer Lebensreise. Im Flugzeug bietet sich mir immer Zeit zum Reflektieren: Ich mache mir Gedanken, wo ich herkam, was passiert war. Wo fliege ich hin, was wird dort geschehen. Ich reflektiere, wie ich als Mensch bin, wie ich mich entwickelt habe. Wie haben Sie sich entwickelt?

In den letzten zehn Jahren habe ich einen Film nach dem anderen gemacht, auch einen Flug nach dem anderen. Ich war überall in der Welt, habe viele Leute kennengelernt – das war anregend, aber auch sehr schnelllebig. Doch die Momente des Menschseins wurden immer seltener: sich hinsetzen, Zeit für sich haben. Jetzt kann ich mir diese Zeit für meine Familie und unser Kind nehmen. Viele Menschen sind zu stark auf ihre Karriere fixiert. Sich Zeit zu nehmen wird zunehmend schwieriger.

Genau. Eine gesunde Balance ging vielen verloren. Deshalb kam es wohl überhaupt zu dieser Krise. Amerika leidet unter der Krise mehr als die Schweiz. Wie erleben Sie das als Pendler zwischen den beiden Ländern?

Forster und der Swiss-Film

Er sitzt ganz oben auf einer Pyramide, lehnt sich bequem in seinen luxuriösen Sitz zurück. Dann blickt er in seinen Laptop, dringt in den Bildschirm ein und fliegt durch eine Fantasiewelt. Eine Welt, in der Raupen sich in Schmetterlinge verwandeln, Backsteine sich zu einer DNA verformen und eine gläserne Pyramidenwelt sich mit Pflanzen und Blumen begrünt. Ein Drogentrip? – Nein, Szenen des zweieinhalb Minuten dauernden Swiss-Werbefilms «LX Forty», den Marc Forster in komplett künstlerischer Freiheit als persönliche Gedankenreise gestalten durfte. Der aufs Erste eher schwer verständliche Kurzfilm – computergenerierte Animationsbilder garniert mit esoterischen Sinnsprüchen wie «Das Leben bewegt sich schneller als wir uns selbst» – wird ab August in den Swiss-Fliegern und ab sofort im Internet unter www.swiss.com/myflight gezeigt.

Die Stimmung im Land kippte mit der Wahl von Barack Obama zum Präsidenten etwas ins Positive. Obwohl die Situation der USA schon sehr düster ist. Obama ist immerhin ein Zeichen der Hoffnung für Amerika. Wo sehen Sie die Gründe?

Wenn man das Ganze geschichtlich betrachtet: Jede Hochkultur ist eines Tages zugrunde gegangen, weil sie zu viel Geld in Kriegen ausgegeben hat. Amerika hat an zu vielen Fronten gekämpft, der Krieg im Irak ist fatal: Die USA können sich diesen Krieg nicht leisten. Woran denken Sie noch?

Das Land ist faktisch bankrott, es lebt auf Pump. Es ist hoch verschuldet, die Gesundheits- und Erziehungssysteme liegen im Argen. Die können sich nicht mehr mit Europa messen: Die USA liegen diesbezüglich zwischen einem Dritt- und einem Erst-Welt-Land. Gibt es für Amerika bald ein Happy End?

Ich glaube, dass das möglich ist. Ich hoffe es. Denn wenn das nicht der Fall ist, gibt es auch für Europa keinen glücklichen Ausgang. Aber man darf die Amerikaner nicht unterschätzen: Sie sind sehr arbeitswillig und innovativ. Viele sehen in China, Indien und den Emiraten allfällige Gewinner der Krise.

China und Indien sind die letzten Wirtschaftswunderländer. Und wenn die industriali-

«Beim Fliegen geniesse ich es, nicht erreichbar zu sein. Es ist eine Reise für mich, in mich.»


INTERVIEW MARC FORSTER

| 19

Visionär

Seinen Durchbruch hatte Marc Forster mit dem Südstaatendrama «Monster’s Ball» im Jahr 2001, Hauptdarstellerin Halle Berry gewann als erste Schwarze einen Oscar. «Finding Neverland» mit Johnny Depp, «Kite Runner» und der Bond-Film «Quantum of Solace» sind weitere grosse Hollywood-Erfolge. Forster wurde 1969 im deutschen Ulm geboren, wuchs in Davos GR auf. Sein Vater Wolf Forster war ein deutscher Arzt, seine Mutter Ulli stammt aus Augsburg. Marc wollte schon früh Filmer werden und zog nach New York, wo er völlig abgebrannt Anschluss an die Filmbranche suchte. Der frisch gebackene Vater lebt mit seiner Berner Freundin Dana Kohler (30) in Los Angeles und Zürich. Seit letztem Jahr ist Marc Forster Schweizer Bürger und Ehrenbürger von Davos.

«Die USA liegen heute nur noch zwischen einem Dritt- und ErstWelt-Land», sagt Neo-Schweizer Marc Forster auf der Treppe des Zürcher Kinos Abaton.


AKTION ANGEBOTE GELTEN NUR VOM 16.6. BIS 29.6.2009 ODER SOLANGE VORRAT AUF ALLE DUOS STUDIO LINE VON L’ORÉAL PARIS

NEU

14.20 statt 17.80

z.B. Mineral FX Invisible Gel ultra-starker Halt, 2×150ml

• 24h Halt, keine Rückstände • Natürlicher Effekt

Patrick Dempsey Mini Elsève Color Vive Shampoo 50ml

GRATIS

mit verschiedenen Studio Line Duo-Packs

14.20

15.40

z.B. Invisible FX Micro-Spray ultra-starker Halt, 2×250 ml

z.B. Go Create Styling Vapo ultra-starker Halt, 2×150ml

statt 17.80

statt 19.20

L’Oréal Paris gibts in Ihrer Migros


INTERVIEW MARC FORSTER siert sind, folgt vielleicht Afrika. Wer weiss. Jedenfalls ist ein Umdenken nötig: Wie können wir unseren Planeten am Leben erhalten? Wie wollen wir weiter leben, indem wir uns nicht selber vernichten? Wir wissen: Es hat ja genug Ressourcen für alle, aber es muss eine Umverteilung stattfinden. Ich glaube, es ist entscheidend, das Denken zu ändern. Wir können nicht immer auf Wachstum aus sein. Sie liessen sich nicht beeindrucken von Geld: Sie lehnten es sogar ab, Kassenhits wie einen «Harry-Potter»-Film oder «Brokeback Mountain» zu machen. Wartet man in Hollywood nach Ihrem 200-MillionenDollar teuren Bond-Film auf Ihr «next big thing»?

Über seine Karriere: «Sie hätte auf der Strasse enden können.»

Welche denn?

… vielleicht einen Drittel weniger erhalten als damals.

Ja. Seit Bond habe ich Angebote für grössere budgetierte Filme erhalten.

Das möchte ich nicht sagen. Entscheidend ist für mich immer, ob ich mit dem Herzen bei den Filmprojekten bin. Bond hat mir Spass gemacht, es war eine Erfahrung – aber jetzt muss etwas anderes kommen. Es geht mir darum, Werke zu schaffen, die mich glücklich machen. Wenn man nicht seiner Passion folgt, kann man nichts schaffen, das Substanz hat. Wie steht es mit dem Filmprojekt «World War Z», das in einer Zukunft spielt, in der Menschen Zombies besiegen?

Dieses Drehbuch, basierend auf dem Roman von Mel Brooks, braucht noch viel Entwicklung. Der Film ist derzeit noch weit entfernt von der Realisation. Mein nächstes Projekt wird wohl der Film «Disconnect» sein – da ist das Script schon gut. Es geht darum, wie Menschen mit neuen Technologien umgehen. Und um die zwischenmenschlichen Veränderungen, die so entstehen. Wie wirkt sich die Krise auf die Filmindustrie aus?

Stark. Es ist heute weitaus schwieriger, Filme zu finanzieren, als vor zwei Jahren.

Merken Sie das persönlich?

Es werden nicht mehr die gleich hohen Budgets angeboten. Heute würde ich für einen Film wie «Stranger than Fiction» …

Ihre Quelle für zu Hause • Mehr Genuss bei Tee und Kaffee • Sicherer Schutz vor Geräteverkalkung • Geniessen Sie frisches, BRITA gefiltertes Wasser

… den Sie 2006 mit 38 Millionen sowie mit Stars wie Dustin Hoffman und Maggie Gyllenhaal herausbrachten …

Da kommt die Babypause gerade richtig. Eine monatelange Pause kann man sich fast nur in einem Kreativberuf wie dem Ihren erlauben, oder?

Ja, und ich bin dafür sehr dankbar. Es hätte alles anders enden können. Auf der Strasse – dort, wo es ja auch in New York für mich begonnen hatte, als ich anfangs unten durch musste. Heute habe ich die Freiheit zu wählen, wann ich arbeiten will und wann nicht. Welche Ambitionen und Träume haben Sie sonst noch?

Ich erzähle sehr gerne Geschichten, weil das die älteste Art von Kommunikation zwischen Menschen ist. Das will ich weiterhin. Und ich habe den Traum, ein guter Vater zu sein. Was macht einen guten Vater aus?

Es gibt wohl kein Regelbuch dafür. Das wird ein Lernprozess. Man kann das Bestmögliche tun, lieben, das Herz offenhalten. Wie haben Sie Ihren eigenen Vater erlebt?

Ich habe ihn sehr geliebt,

Für das beste BRITA gefilterte Wasser Der Premium-Wasserfilter Elemaris ist neu mit dem BRITA Meter ausgestattet und ermittelt individuell

✔ Wasserhärte ✔ Wassermenge ✔ Nutzungsdauer

Profitieren Sie von der Einführungsaktion vom 16.–29. Juni 2009 Mindesteinkauf: Fr. 48.50 Gültig von 16.–29.6.2009

10.– CHF

Elemaris BRITA Meter

RABATT

Einlösbar in allen grösseren Migros-Filialen in der Schweiz. 1 Rabattcoupon pro Angebot einlösbar.

Brita gibts in Ihrer Migros


DER NISSAN QASHQAI. DAS CROSSOVER-ORIGINAL. JETZT MIT CHF 2000.– EINTAUSCHPRÄMIE. Sie haben jetzt die Wahl. Sichern Sie sich die CHF 2000.– Eintauschprämie oder nehmen Sie im Rahmen unserer Frühlingspromotion das 3 Jahre Sorglos-Paket mit 3 Jahren Gratisservice bis 100 000 km, 3 Jahren Garantie und 3 Jahren Mobilitätsversicherung. Vereinbaren Sie noch heute eine Probefahrt. Weitere Informationen bei Ihrem NISSAN Händler oder unter www.nissan-qashqai.ch

SHIFT_ the way you move

*Preis gilt für: QASHQAI VISIA 4x2, 1.6 l, 114 PS (84 kW), CHF 28 400.–, abzüglich CHF 2000.– Eintauschprämie. Bei Ihrem teilnehmenden NISSAN Händler. Eintauschprämie gültig für alle Fahrzeuge, welche mindestens 6 Monate auf den Halter zugelassen sind. Angebot nicht kumulierbar mit anderen Aktionen oder Vergünstigungen. Gültig für Kaufverträge bis 30. Juni 2009. Abgebildetes Modell zeigt: NISSAN QASHQAI ACENTA, 1.6 l, 114 PS (84 kW), CHF 30 250.–. Gesamtverbrauch: innerorts 8.7 l/100 km, ausserorts 5.9 l/100 km, kombiniert 6.9 l/100 km; CO2-Emissionen: kombiniert 208 g/km. Energieeffizienz-Kategorie: C


INTERVIEW MARC FORSTER auszuruhen macht bequem. Vielleicht ist das ja meine Schweizer Seite? Amerikaner sind da anders?

«Man muss sich auch verkaufen können», sagt Marc Forster.

aber ich erlebte ihn nur flüchtig. Er war nicht sehr präsent, denn er arbeitete und reiste als Arzt sehr viel. Was wichtig ist, sind die ersten Jahre des Kindes. Da formt sich alles. Wenn dann einmal ein Fundament da ist, fühlt sich ein Kind sicherer. Ihr Vater starb vor elf Jahren an Krebs, Ihr Bruder war schizophren und nahm sich 1998 das Leben. Der Tod ist in Ihren Filmen sehr präsent. Wie gehen Sie mit ihm um?

Der Tod ist ein Teil des Lebens wie die Geburt auch. Denn das Leben ist ein Kommen und Gehen. Aber wer den Tod als Tabu vor sich herschiebt, wird immer Angst davor haben. Für mich ist der Tod fast ein täglicher Begleiter. Sind Sie religiös?

Ich glaube, dass unsere physische Welt nicht die einzige Dimension ist. Ich denke, es gibt noch andere. Manch einer wird jetzt sagen, ach, der sagt das bloss, damit er später nicht Angst vor dem Tod hat. Aber ich betrachte das eher physikalisch: Energie bleibt immer bestehen. Es ist wie mit einem Pendel, das hin und her schwingt. Und wer positive Energien hat, erhält Positives zurück. Das ist mir das Wichtigste im Leben: Auch in negativen Momenten denke ich immer positiv. Geniessen Sie Ihren Ruhm?

Ich hatte oft gar nicht die Zeit, Erfolge zu verdauen. Anerkennung ist zwar schön, aber ich bin nicht der Typ, der das intensiv geniessen kann. Sich auf den Lorbeeren

Ich habe lernen müssen, auch stolz zu sein auf Geschaffenes. Aber es geht ja nicht nur darum, ein guter Geschichtenerzähler zu sein. Man muss sich auch verkaufen, ein Projekt umsetzen können. In der Filmschule habe ich das nicht gelernt, ich wollte einfach den besten Film machen! Als ich dann nach Hollywood kam, dachte ich als Erstes: Meine Visionen interessieren niemanden, es ging nur darum, wie ich mich verkaufe. Das musste ich als Erstes lernen. Heute sind Sie einer der erfolgreichsten Regisseure. Was halten Sie von Angelina Jolie, der laut «Forbes»-Magazin wichtigsten Frau der Welt?

Ein zauberhafter Mensch, ich habe sie sehr gerne – und würde gern einmal mit ihr arbeiten! Und von Francis Ford Coppola?

Ein grosser Filmvisionär. Der erste Film, der mich begeisterte, war sein Vietnam-Epos «Apocalypse Now». Ihre Meinung zu Arnold Schwarzenegger?

Er ist ein Phänomen des USTraums. Sehr abstrakt, wenn man sich die Bilder anschaut, in denen er anfangs noch mit Andy Warhol in dessen Factory war, zum grössten Actionstar aufstieg – und heute als Gouverneur von Kalifornien Politik macht. Ulli Forster?

(lacht) Ich liebe meine Mutter sehr, sie ist ein «chleines Schnügeli».

Interview Mathias Haehl und Reto E. Wild Bilder Pénélope Henriod

Ein weiterer Schweizer in Hollywood: Raffael Dickreuter. Seite 32

www.migrosmagazin.ch Von Monstern und Drachen: Wie gut kennen Sie das Universum des Starregisseurs Marc Forster?

Erfrischende Preise! Kreta (HM/K/HER/CHRBEA)

Ab Zürich nach Kreta mit Air Berlin am Fr 10., 17.7.09 Hotel Christiana Beach **(*), Malia, Doppel mit Frühstück

1 Wo. 899.–

statt 1198.–

Türkei (HM/K/AYT/IBEBEL)

Ab Zürich nach Antalya mit Belair am Fr 10., 17.7.09 Hotel Iberostar Bellis ****(*), Belek, Doppel mit All Inclusive

1 Wo. 1699.–

statt 1999.–

Ägypten (HM/K/SSH/BARRES)

Ab Zürich nach Sharm el-Sheikh mit Belair am Fr 3., 10.7. Ab Genf nach Sharm el-Sheikh mit Hello am Fr 3., 10.7. Hotel Baron Resort ****(*), Sharm el-Sheikh, Doppel mit Frühstück

1 Wo. 1179.–

statt 1479.–

Malediven (HM/K/MLE/KANRES)

Ab Zürich nach Malé mit Edelweiss Air am Sa 20., 27.6. / 4., 11., 18.7.09 Kandooma Fushi Resort**** Süd Malé Atoll, Doppel mit Frühstück 1 Wo. 1999.– statt 2599.–, Verl.-Woche 804.–

Madeira (HM/K/FNC/ONDAMA)

Ab Zürich nach Funchal mit Air Berlin am Do 2., 9.7.09 Sport Hotel Galosol ****, Caniço, Doppel mit Frühstück

1 Wo. 1299.–

statt 1517.–

Kos (HM/K/KGS/TIGBEA)

Ab Zürich nach Kos mit Hello am Do 16.7.09 Ab Genf nach Kos mit Edelweiss Air am Do 9., 16.7.09 Hotel Tigaki Beach ****, Tigaki, Doppel mit Frühstück

1 Wo. 1159.–

statt 1359.–

Kenya (HM/K/MBA/PAPLAG)

Ab Zürich nach Mombasa mit Edelweiss Air am So 5., 12*., 19.*., 26*.7.09 Papillon Lagoon Reef ***, Südküste, Doppel mit All Inclusive 1 Wo. 1449.– statt 2310.–, Verl.-Woche 450.– Zuschlag 350.– Preise in Franken pro Person inkl. Flughafen- / Sicherheitstaxen und aktuelle Treibstoffzuschläge. Kinderermässigung: 20 % 2 – 12 Jahre (exkl. Taxen/Treibstoffzuschlag). Inbegriffen: Hin- & Rückflug in Economy-Class, Transfers, Übernachtung und Mahlzeiten gemäss Angebot, Betreuung. Nicht inbegriffen: Oblig. Kombi- Versicherungspaket Fr. 30.– bis Fr. 71.– ; Ägypten-Visum Fr. 40.–. Evtl. Bearbeitungsgebühren Ihrer Buchungsstelle. Vor Ort zu bezahlen: Kenya-Visum USD 25.–. Preisstand 15.06.09. Die Platzzahl ist beschränkt. Es gelten die Allgemeinen Vertrags- / Reisebedingungen von MTCH AG, M-Travel Switzerland.

JETZT BUCHEN!

0848 82 11 11 www.hotelplan.ch oder im Reisebüro


24 4 | Mig Migros-Magazin Migros ros gaz 25, 15. 15. Juni Juni 20 2009 09

21 war s-Magazin ro ig M s a D ER EC H TI G K EI T: n stehendem Aufruf M W ELT U N D G U R Ü FÜ ern. Das TZ t. Mit obe SA N IM EI it gewidme nd Schweiz e u k n g ig e ti lt n a n h ri h e c iz a orträts. Schwe ga n z d e r N en Sie die P s ngagierten e e L h . c a rm n o ir n ar e suchten w erschaft w nserer Les Ec h o a u s u

MARTIN VOSSELER (60), ELM GL

Mit dem «Sun Walk» sorgte Martin Vosseler gerade in den USA für viel Aufsehen. Er marschierte am 1. Januar 2008 in Los Angeles (Bild) los und kam am 15. August an der Ostküste in Boston an. Seine Habseligkeiten zog er in einem Wagen mit sich.


MENSCHEN ENGAGIERTE SCHWEIZER CHHALTIGE MIGROS NA N NACHHALTIGE SCHWEIZ N

Unsere Helden des Alltags

Das Migros-Magazin suchte Schweizerinnen und Schweizer, die sich für Mitmenschen und Umwelt einsetzen. Beeindruckt haben uns Umweltaktivist Martin Vosseler, das Heimleiterehepaar Hegetschweiler und Pöstler Fritz Tschanz.

| 25

Auf dem Sonnenpfad Die Liste der Projekte von Umweltaktivist Martin Vosseler (60) ist lang wie ein vom Aussterben bedrohter Mammutbaum: Er ist 2003 von Basel nach Jerusalem marschiert. Er ist am 1. Januar 2008 in Los Angeles gestartet, um am 15. August des gleichen Jahres in Boston anzukommen – ebenfalls zu Fuss. Und er hat 2007 den Atlantik mit dem ausschliesslich solarbetriebenen Katamaran «Sun 21» überquert. «Ich will mit den Aktionen zeigen, dass ich fast überall hinkomme, ohne die Umwelt zu belasten», sagt der Arzt, der 1995 seine Praxis verkauft hat. Gerade in den USA könne er mit Märschen bei der Bevölkerung einen grossen Wissensdurst auslösen. Er vergleicht die globale Klimaerwärmung mit einer arteriellen Blutung. «In solchen Fällen hilft nur sofortige Blutstillung, also 100 Prozent erneuerbare Energien und Energieeffizienz», gibt sich Vosseler gleichzeitig abgeklärt, ruhig und kämpferisch.

Folgenschwere Begegnung eines jungen Mediziners

Für Vosseler ist es nur konsequent, dass er fast ausnahmslos auf Auto und Flugzeug verzichtet. Dazu passt sein nächstes Projekt «Sonnenpfad» bestens. Ab dem 20. Juli wandert der Arzt der Schweizer Grenze entlang. Im Rucksack hat er eine klare Botschaft: «Es ist wichtig, dass wir den Sonnen- und nicht den Atompfad wählen. Mit den erneuerbaren Energien bietet er für das Schweizer Gewerbe eine viel grössere Chance als die hochriskante Atomtechnologie.» Diese Meinung vertritt er, seit er als junger Mediziner an der Harvard Medical School von Boston Bernard Lown, dem Gründer der Internationalen Ärzte zur Verhütung eines Atomkriegs, begegnete. Vosseler beschäftigt sich nicht nur mit globalen Fragen, sondern auch mit alltäglichen. Ganze zwölf Jahre kämpfte er dafür, bis er auf dem Dach seines über 300-jährigen Hauses in Elm GL Sonnenkollektoren installieren durfte. So gewinnt er von April bis Oktober Energie für 900


Gültig vom 16. 6. bis 13.7. 2009 oder solange Vorrat.

50%

42%

Trevolution

Familien-Zelt Nebraska

jetzt

4-Personen-Zelt, Wassersäule 3000 mm. 4905.148

50%

jetzt

199.–

jetzt

124.50 vorher 249.–

49.50 vorher 99.–

Columbia

Herren-Trekkingjacke

vorher 349.–

100 % wasserdicht und atmungsaktiv. 4716.323

Micro

Obscure

4901.249

Grössenverstellbar 30 – 33, 34 – 37, 38 – 41. 4923.184

Kinder-Inline Sprinter

Laufrad

40%

SALE

jetzt

79.90

50%

89.–

vorher 149.–

jetzt

33%

59.50 vorher 119.–

Uvex

jetzt

Erwachsenenhelm Cobra 4702.307

499.– vorher 749.–

Ecko

Damen-Freizeitschuh Phrenzy 4795.097

25%

jetzt

599.– vorher 799.–

Crosswave

Mountainbike S2000

www.sportxx.ch

Erhältlich in den Grössen 17" und 19". 4901.353

Kettler

Hometrainer Golf S 4919.579


Migros-Magazin 25, 15. Juni 2009

MENSCHEN ENGAGIERTENNASCHWEIZER CHHALTIGE MIGROS

| 27

NACHHALTIGE SCHWEIZ N

Liter heisses Wasser und spart 1000 Franken Strom – wenn er die Investitionen für die Sonnenenergie nicht berücksichtigt. «Endlich kann ich ein Vollbad ohne schlechtes Gewissen geniessen. Die Sonnenenergie bietet für die Schweizer Wirtschaft ein ungeheures Potenzial, das wir noch zu wenig ausschöpfen. In Israel und Spanien etwa ist die Förderung davon gesetzlich verankert.» Im November wird Vosseler mit einem Segelschiff erneut den Atlantik überqueren. Ziel wird Dominica in der östlichen Karibik sein. «Als wir mit ‹Sun 21› unterwegs waren, begegneten wir den letzten Ureinwohnern der Antillen, die wie ein Wunder die Kolonialisierung überlebt haben. Die Einheimischen bezahlen für Strom aus einem Ölkraftwerk viel Geld, haben aber Sonne und Wind», weiss Vosseler. Sein Projekt zielt darauf ab, dass die Ureinwohner der Karibikinsel energieunabhängig werden. Der Umweltaktivist geht davon aus, den Commonwealth-StaatvorWeihnachten zu erreichen und dort vier Monate lang zu helfen. Vosseler ist optimistisch: «Ich habe ein tiefes Vertrauen, dass wir weltweit die Kurve kriegen.» Seit 30 Jahren sammelt er Beispiele

Martin Vosseler sorgte bei den Amerikanern für Aufsehen.

von positiven Entwicklungen im Umweltbereich und legt diese dann in seinem «Wunderordner» ab. Er habe immer wieder erlebt, dass Wunder möglich seien. Martin Vosseler lebt allein. Sein Wissen gibt er an Schulen weiter. «Meine Familie sind Freunde in aller Welt, und ich habe sechs Göttikinder. Diese Lebensform stimmt mit meinen Bedürfnissen am besten überein.»

ERIKA (67) UND RENE (71) HEGETSCHWEILER, ZUFIKON AG

Das Ehepaar Hegetschweiler führt seit 1994 das Pflegeheim «Oase» am Mutschellen — mit fünf Betten. In diesen 15 Jahren haben die Heimleiter über 130 Patienten gepflegt und schieben im Jahr während 365 Tagen Nachtwache.

Leben mit dem Tod Erika und René Hegetschweiler sind im besten Pensionsalter und könnten in ihrem kleinen Haus in Zufikon AG am Mutschellen den Lebensabend geniessen. Sie könnten die 100 Rosen pflegen, sich Zeit nehmen für die sechs Katzen, den Berner Sennenhund und den Labrador. Doch Hegetschweilers genügt das nicht. Seit 1994 ist ihr eigenes Zuhause mit dem idyllischen Garten ein vom Kanton Aargau anerkanntes Pflegeheim mit fünf Betten, das «Oase» heisst. «Unser Sohn war an Aids erkrankt. Wir sahen, wie ihm im Spital das Essen mit Gummihandschuhen serviert, wie er wie ein Aussätziger behandelt wurde», erinnert sich Erika Hegetschweiler. Als die Mieterin aus dem Erdgeschoss kündigte und das Ehepaar fast zeitgleich ein Inserat für Occasionsbetten sah, entschloss es sich, die eigenen vier Wände für Kranke zu öffnen. Im Pensionsalter verkaufte es das Foto-Litho-Geschäft, das elf An-

gestellte beschäftigte. Kurz nach dem Start der «Oase» starb der Sohn an der Immunschwächekrankheit. «Die ersten fünf Jahre haben wir ausschliesslich Aidspatienten gepflegt – viele aus dem Drogenmilieu», erinnert sich die Leiterin. Mit über 50 Jahren hat sie sich zur Krankenpflegerin umschulen lassen und Erfahrungen im «Sunne-Egge» von Pfarrer Sieber gesammelt.

Rund 40 Patienten sind in der «Oase» gestorben

Seit dem Start vor 15 Jahren haben Hegetschweilers über 130 Patienten gepflegt und wieder entlassen. 40 Menschen sind in der «Oase» gestorben. Mit den immer besser wirkenden Medikamenten gegen HIV sind AidsPatienten selten geworden. Heute leben im Haus des Ehepaars, das sich seit 51 Jahren kennt, fünf Patienten. Die Jüngste ist 45 Jahre alt, der Älteste 96. Sie bezahlen eine Tagespauschale von 145 Franken. Dank Spenden reicht das knapp, die Kosten zu decken.

Die Arbeit ist seit Jahren dieselbe. «Wir bestreiten täglich die Nachtwache von 19 bis 7.30 Uhr. Um 7.45 Uhr kommt das Personal, das aus drei Krankenschwestern, vier Pflegerinnen und einer Praktikantin besteht», sagt Erika Hegetschweiler. Ihr Mann kümmert sich ums Essen und den Unterhalt, sie übernimmt die Pflege und die Medikamente. Nach der Nachtwache beginnt das Ehepaar bereits um 10 Uhr wieder mit der Arbeit. 365 Tage im Jahr – ohne Ferien. Einzig vor drei Jahren gönnten sich die Heimleiter eine Woche Ferien auf Mallorca. Hegetschweilers schöpfen Kraft aus dem Garten und den Tieren, und sie wissen: «Es ist so wichtig, einen Menschen an der Seite zu wissen, auf den man sich verlassen kann.» Aber René Hegetschweiler räumt ein: «Unsere Energie wird schwächer. Wir suchen seit Langem eine Nachfolge. Aber wenn dazu ein HeimPatent erforderlich ist, das 25 000 Franken kostet, schreckt das ab. Ohne uns wird die ‹Oase› wohl sterben.» Hegetschweilers sind müde, schätzen das Interesse an ihrer Arbeit – auch um so Zeit für eine Pause zu haben, während die Pflegerinnen mit den Kranken Eile mit Weile spielen.

Und plötzlich will der Staat eine Bewilligung sehen

Es ist nicht die strenge Arbeit allein, die den rüstigen Pensionären zu schaffen macht. «Die bürokratischen Auflagen für das Heim werden immer aufwendiger», ärgert sich das Ehepaar. Nach 15 Jahren Praxis ohne Beanstandungen sollen die Hegetschweilers plötzlich um eine Betriebsbewilligung ersuchen. Sie sollen Hauspläne und Führungsnachweise liefern. Sogar Strafregisterauszüge und ein Leumundszeugnis werden verlangt. Geben die in der Stadt Zürich aufgewachsenen die «Oase» auf, werden die Patienten ihr Zuhause verlieren und in ein unpersönlicheres Pflegeheim umquartiert. Dieser Gedanke lässt Hegetschweilers Nacht für Nacht Wache schieben – bei schwindender Kraft.


MAN MUSS SIE ALLE PROBIERT HABEN.

hung: Eine liebe Überrasc Verstecken Sie ein et! Gummiherz im Sorb

2.20

LOV’s Berry & Cream 150 g

2.20

LOV’s Pinki + Friends 150 g

2.20

LOV’s Purple Kiss 150 g

2.20 LOV’s Happy Pinki 150 g

2.20

LOV’s Red Hearts 150 g


Migros-Magazin 25, 15. Juni 2009

MENSCHEN ENGAGIERTENNASCHWEIZER CHHALTIGE MIGROS

| 29

NACHHALTIGE SCHWEIZ N

Grüner«Pösteler»

«Wir ‹Pösteler› fahren bei der Postzustellung von Haus zu Haus und stellen den Motor jedes Mal an und ab. Das ist der helle Wahnsinn. Ich wusste, dass ein Elektromobil fünfmal weniger Energie verbraucht als ein herkömmliches Auto», sagt Fritz Tschanz. Deshalb trägt der Posthalter die Brief- und Paketpost für die 240 Haushaltungen in Ober- und Niederstocken oberhalb von Thun mit einem Elektro-Solar-Twingo aus. Elektrisch von Haus zu Haus fahren sei die einfachste und energiefreundlichste Art, weiss er. 1994 kaufte er sich mit seinem eigenen Geld für 17 000 Franken ein OccasionElektro-Solarauto Ligier Optima und fuhr bis 2005 rund 72 000 Kilometer. Seit 2005 ist er mit dem Elektro-Solar-Twingo unterwegs, wofür er weitere 18 000 Franken in die Hand nahm. Und zusätzlich

hat er auf seinem Hausdach eine rund 20 000 Franken teure Anlage mit Solarzellen installiert, die ihm den Strom für seinen Twingo und ein Elektro-Solar-Töffli liefert, das er zum Post vertragen im Sommer einsetzt. Seine Zustelltour, die er von Montag bis Samstag absolviert, ist 37 Kilometer lang, seit er die Post im zehn Kilometer entfernten Thun abholen und danach in Stocken verteilen muss. Tagwache ist jeweils um 4.45 Uhr. Zur Finanzierung der Solaranlage ging der Berner Oberländer auf Sponsorensuche. Zwei Sekundarlehrern aus seiner Schulzeit unterstützen ihn finanziell. Zusätzlich subventionierten der Bund und der Kanton Bern sein Vorhaben. So sind total 6500 Franken zusammengekommen. Sein

FRITZ TSCHANZ (59)

Er nennt es «Schnupftruckli»: Aus der eigenen Tasche hat Posthalter Fritz Tschanz 18 000 Franken investiert, um den Elektro-Solar-Twingo für die Postzustellung zu kaufen. Pro 100 Kilometer verbraucht er umgerechnet 1,5 bis 1,6 Liter Benzin. So spart Tschanz jährlich eine Tonne Benzin ein.

Anzeige

Quiz ’n’ win mit Sarina und Renzo! Mit Glück und Köpfchen räumst du beim Butter-Quiz einen Sofortpreis ab und nimmst an der Verlosung von 5 Netbooks sowie weiteren tollen Preisen teil.

Jetzt mitmachen auf www.butter.ch

Arbeitgeber hatte für die ElektroFahrzeuge kein Musikgehör. Tschanz liess sich aber nicht beirren. «Wenn wir etwas für die Umwelt tun wollen, sollten wir nicht einfach nur reden, sondern handeln», ist der «Pösteler» überzeugt. Auch privat fährt er fast ausnahmslos elektrisch. Ein Wermutstropfen bleibt: Im Gegensatz zu seiner Frau interessieren sich seine Söhne Marco (30) und Lukas (27) nicht für die Elektrofahrzeuge. Texte Reto E. Wild Bilder Pénélope Henriod/zvg

www.migrosmagazin.ch Weitere von den MM-Lesern vorgeschlagene engagierte Schweizerinnen und Schweizer.


SALE

Gültig vom 16.6. bis 29.6.2009 oder solange Vorrat.

Szenenbilder verwendet aus DVD «Australia» © 2009 20th Century FOX H.E. LLC

2 x HDMI

82

cm

10 Mio. Pixel

Sie sparen

200.– Jetzt

LCD-Fernseher TL-32LC783

499.– Vorher

699.–

82 cm 16:9, Helligkeit 500 cd/m2, Kontrast 1500:1, Reaktionszeit 6,5 ms, WXGA Progressive Panel (1366 x 768), TOP Teletext (1000 Seiten), 20 W Stereo Sound mit Equalizer, inkl. Wandhalterung, Anschlüsse: 2 x HDMI, Komponenten, S-Video, A/V, Kopfhörer, 2 x Scart / 7702.418 Baugleiches Gerät mit 67 cm Diagonale: TL-26LC783 Fr. 444.– statt Fr. 599.– / 7702.439

Mit

Fr. 250.– Sony Cash Back*

2 10

100-HzTechnologie

cm

Sie sparen

250.– Jetzt

Diese und viele andere Produkte finden Sie in M-Electronics- und grösseren Migros-Filialen. MGB

Preis-, Modelländerungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten.

Sie sparen

50.– Jetzt

249.– Vorher

299.–

Digitale Fotokamera IXUS 95 IS

3-fach opt. Zoom, opt. Sucher, 2,5"-Display, opt. Bildstabilisator, autom. Szenenerkennung, DIGIC 4 Prozessor / 7933.210

LCD-Fernseher KDL-40W5500

102 cm 16:9, Helligkeit 450 cd/m2, Kontrast 2000:1, Reaktionszeit 8 ms, Full-HD-Auflösung (1920 x 1080), integrierter DVB-T- und HDTV-Tuner, Bravia Engine, DLNA-Netzwerkfunktion, Anschlüsse: 4 x HDMI, USB, PC, Ethernet, Komponenten, A/V, Kopfhörer, 2 x Scart / 7702.531

1699.–*

Baugleiches Gerät mit 116 cm Diagonale: KDL-46W5500 Fr. 2299.– statt Fr. 2549.– / 7702.532

Vorher 1949.–

* Die Cash-Back-Prämie kann mittels Voucher und Kaufbeleg direkt bei Sony angefordert werden. Weitere Infos erhalten Sie in Ihrer M-Electronics-Filiale.


AUF EIN WORT

Migros-Magazin 25, 15. Juni 2009

VATER DES JAHRES CHRISTIAN HÖRLER

Know-how jetzt brachliegt. Sie würden gerne weiterarbeiten, doch speziell in der momentanen Wirtschaftskrise zögern Firmen, erziehende Personen einzustellen. Da sind Arbeitgeber und Politik gefordert: Es muss möglich sein, Kinderbetreuung und Arbeit miteinander zu kombinieren.

Christian Hörler aus Seengen AG wurde soeben zum «Vater des Jahres» gewählt. Mit seinem Familienmodell hat er die Jury bestehend aus verschiedenen Väterorganisationen überzeugt. Er ist zu gleichen Teilen für die Erziehung seiner Kinder Kalila (8), Karim (5) und Tamima (2) verantwortlich wie seine Frau.

«Die Kinder nerven auch mich mal» Christian Hörler, Ihre Frau hat Sie zur Wahl als «Vater des Jahres» angemeldet. Ist das ein riesiges Kompliment an Sie?

Das hat mich schon gerührt. Und sie sagt, ich hätte es verdient. Wir sind seit 20 Jahren zusammen – da ist es sehr schön, eine solche Bestätigung zu erhalten. Sind Sie ein Traummann?

Das müssen Sie meine Frau fragen (lacht). Unserer Beziehung tut die Arbeitsteilung jedenfalls gut. Ich nehme an ihrem Leben teil, sie an meinem. So leben wir uns sicher nicht auseinander. Warum haben Sie denn an dieser Wahl teilgenommen?

Bilder Alessandro Della Bella/Keystone, Damien Meyer/AFP

Wir wollen unser Familienmodell bekannter machen. Andere Väter sollen sehen, dass es auch anders geht, als nur an den Wochenenden und Abenden Vater zu sein. Ich möchte Männern Mut machen, sich aktiv in die Kinderbetreuung einzubringen.

Was machen Sie denn besser als andere Väter?

Nicht unbedingt besser, aber anders. Als meine Frau mit unserer ältesten Tochter schwanger war, haben wir uns dafür entschieden, unsere Kinder gemeinsam zu betreuen. So haben wir beide ein Fünfzigprozentpensum angenommen und teilen uns jede anfallende Aufgabe. Meine Frau konnte mich in aller Ruhe mit dem Säugling allein lassen. Ich besuche mit der Kleinsten die Krabbelgruppe, während meine Frau arbeitet, und bin genauso für den Haushalt zuständig wie sie. Wenn es sein muss, bäbele ich mit meiner Jüngsten auch einmal. Krabbelgruppe? Da stossen Sie aber in eine Frauenbastion vor.

Das stimmt. Bei Elternabenden und Vorführungen bin ich schon längst nicht mehr der einzige Mann, aber vor der Krabbelgruppe scheinen sich die Väter noch zu fürchten, obwohl ich von den

Ihre Frau ist Ärztin, Sie könnten locker Hausmann sein.

anwesenden Frauen mit offenen Armen empfangen wurde.

Das ist für mich unmöglich. Ich brauche den Ausgleich, den ich im Job habe. Kindergärtner könnte ich niemals sein. Zwischendurch gehen auch mir meine Kinder auf die Nerven.

Sie waren früher Lehrer und heute Banker. Wie reagiert Ihr Arbeitgeber auf das Modell?

Viele Familien können es sich schlicht nicht leisten, so viel Zeit für die Kinder aufzuwenden.

Bei der Bank war es ein richtiger Kampf, ein so geringes Pensum zu erhalten. Die Vorbehalte Teilzeitarbeitern gegenüber sind jedoch völlig unbegründet. Ich arbeite viel effizienter und bin nicht präsenz-, sondern projektorientiert. In der Krabbelgruppe habe ich viele sehr gut ausgebildete Frauen kennengelernt, deren

«Vor der Krabbelgruppe scheinen sich Väter noch zu fürchten.»

FRAU DER WOCHE

MANN DER WOCHE

Grosse Hoffnung

Gefordert wie noch nie

Sie zählt zu den besten Schweizer Springreitern: Christina Liebherr (30). Beim CSIO in St. Gallen hat sie auf dem Wallach No Mercy mit dem zweiten Platz schon wieder eine Top-Plazierung erreicht. Das weckt Hoffnungen für den Nationenpreis in Rotterdam sowie die EM, die dieses Jahr im königlichen Park von Windsor stattfindet.

| 31

Das ist uns bewusst, finanziell mussten wir nie untendurch. Meine Frau verzichtet dafür aber auf eine Karriere im Spital, und ich werde sicher nie in einer Kaderposition tätig sein. Sobald es auf der Karriereleiter nach oben geht, werden Väter und Mütter noch viel weniger akzeptiert. Hatten auch Sie eine intensive Beziehung zu Ihrem Vater?

Ich bin in einer klassischen Familie aufgewachsen. Mein Vater war selbständig und immer unterwegs – meine Mutter verwöhnte uns Kinder zu Hause. Klar hätte ich mir gewünscht, ihn mehr zu sehen. Vielleicht ist das der Grund dafür, dass ich mich heute sehr um meine Kinder kümmere.

Fiat-Chef Sergio Marchionne, der am 17. Juni seinen 57. Geburtstag feiert, hat einen Vertrag mit dem insolventen US-Autogiganten Chrysler unterzeichnet. Der Einstieg in den USA bringt ihn seinem Ziel, den italienischen Kleinwagenkonzern an die Weltspitze zu befördern, einen Schritt näher. Zusätzlich will er bei Opel einsteigen. Der mächtige Manager und UBS-VR ist dazu in einem schwarzen Fiat Croma vors Kanzleramt in Berlin gerollt.

Interview Cinzia Venafro


3 | Mig 32 Migros-Magazin Migros ros gaz 25, 15. 15 Juni 2009 2009

Animator trifft Terminator

Seit Raffael Dickreuter 13 war, träumte er von Hollywood. 15 harte Filmlehrjahre später ging für ihn ein Traum in Erfüllung: Der Berner kreierte für den Science-Fiction-Film «Terminator 4» die Action-Szenen.

H

ollywood, olly od da das ist Krieg Krie undd Frieden, Romanzen und Trennungen, Bösewichte und schöne Gesichter, Morde, Verfolgungsjagden und am Ende ein versöhnlicher Ritt in den Sonnenuntergang. Das und noch viel mehr weiss Raffael Dickreuter (28), der seit vier Jahren in Los Angeles sein Geld verdient – kein grosses Geld zwar, aber genug, um einigermassen gut zu leben. Und vor allem um seiner Berufung zu folgen: Actionfilme kreativ mitgestalten.

Grosse Actionkisten faszinierten den Teenager

«Die Faszination begann schon mit 13, als ich die Abende mit Filmen wie ‹Star Wars›, ‹Jurassic Parc› oder ‹Indiana Jones› verbrachte.» Den Teenager aus Muri

BE begeisterten b eist te vor allem alle di die Trickszenen und Explosionen. Kein Sprungbrett in die geliebte Filmwelt erschien ihm zu klein: Im Gymnasium drehte er Videofilme und führte beim Countryfestival Worb BE die Konzertkamera. «Mit 16 wurde ich Kassier und Platzanweiser im Kino Splendid in Bern. Doch meine Eltern mahnten mich zur Vorsicht, als ich sagte, ich wolle einmal grosse Filme machen!» So zog es ihn an die Zürcher Kunsthochschule, wo er sich während des vierjährigen Studiums auf das Fach Special Effects spezialisierte. Mit 21 kreierte er die Website www.raffael3d.com für Filmtechnik-Fans, interviewte TrickkunstStars wie Stan Winston, den vierfachen Oscar-Gewinner und Terminator-Erfinder.

Zude organisierte Zudem nisi te er Sz SzeneEvents, baute an seinem Beziehungsnetz, wurde zum Spezialisten. Als er sich für ein Praktikum an 40 Orten weltweit bewarb, bekam er dank seiner Website drei Angebote aus den USA.

Camerons «Terminator 2» war sein Schlüsselfilm

Raffael Dickreuter blieb in den Vereinigten Staaten hängen. Seit 2005 arbeitet er als virtueller Kameramann, der im Anfangsstadium eines Films für Szeneskizzen sorgt. «Mit Kamerateam und Regisseur bespreche ich schwierige Sequenzen. Dann generiere ich diese am Computer. Natürlich ohne Dialoge, nur die Szenen, in denen es ‹chlöpft und tätscht›.» So kann sich das Kreativteam vorstellen, wie die Szene am Ende

aussieht ieht und nd was sie ie iim richtigen richti Dreh etwa kosten wird. Der Streifen «Terminator 2» von Erfolgsregisseur James Cameron («Titanic») wurde zu Dickreuters Schlüsselfilm: «Etwas Fesselnderes gab es nicht.» Insofern ist er jetzt mit seiner Arbeit für den vierten «Terminator»-Streifen im Paradies gelandet: Der Film über den Kampf eines MenschMaschinen-Cyborgs ist voller Spektakel – allerdings komplett ironiefrei und beklemmend ernst. Wieder vermehrt mit echten Stunts und Explosionen – und mit weniger digitalem Firlefanz. «Terminator 4» hat auch mehr Handlung und Dialog als zuvor: Im ersten «Terminator» bringt die Menschmaschine 24 Bösewichter um und kommt dabei mit lediglich 74 Worten aus.


MENSCHEN DER FILMTRICKSER

| 33

Raffael Dickreuter arbeitete für «Terminator 4» (Filmszene rechts): Als virtueller Kameramann generiert er Actionszenen am Computer.

«Ich will nicht berühmt werden — Cüpli trinken und beliebt sein ist kein guter Antrieb.» Technik ist in den neuen Actionfilmen aber nicht mehr das Nonplusultra. «Da haben Filme wie Marc Forsters Bond-Film ‹Quantum of Solace›, ‹Transformers›, oder die beiden letzten ‹Batman›Folgen neue Standards gesetzt», erklärt Raffael Dickreuter. «Letztlich geht einfach nichts über eine gute Story und tolle Akteure.» Ab und zu trifft Dickreuter, der schon bei «Iron Man» oder «Superman Returns» mitarbeite-

te, am Filmset auch auf echte Stars. Sind sie wirklich Leute wie du und ich? «Na ja», meint der Berner, Liv Tyler und Jessica Alba seien zwar schön, «aber Licht und Make-up machen da schon sehr viel aus!» Und Edward Norton sei zwar ein toller Schauspieler, aber menschlich eher schwierig. «Hingegen überraschte mich Schauspieler Christian Bale, der bisher fast nur schwierige Problemfiguren spielte, als total umgänglicher Zeitgenosse.» Bale ist der Nach-

folger von Arnold Schwarzenegger (60) als Terminator. Und Noldi? Dickreuter: «Da kann ich nur sagen: Hut ab! Ich kenne niemanden, der drei Karrieren durchlief und jeweils top war: Arnold Schwarzenegger schaffte es als Bodybuilder, als Schauspieler und jetzt als Politiker.» Der Gouverneur von Kalifornien sei im wahren Leben wie im Film: hart und direkt. Das imponiert Raffael Dickreuter.

Karriere machen ist wie die Chinesische Mauer bauen

Wie stellen wir uns noch einmal Filmleute vor? Als arrogant und abgehoben, chic und snobistisch und total reich. Raffael Dickreuter widerlegt all diese Clichés: Er ist zuvorkommend, freundlich, unscheinbar gekleidet. Und ein ganz

normaler Arbeitnehmer. «Ich lebe zwar in West Hollywood bei Los Angeles, aber bescheiden. Ich fahre Auto, klar, anders geht es hier gar nicht, aber nur einen kleinen Ford Focus. Damit erspart man sich bei der Parkplatzsuche viel Ärger», sagt er schmunzelnd. Karriere machen ist für ihn wie die Chinesische Mauer bauen: etwas, das mit viel Arbeit entsteht. «Ich will nicht berühmt werden – Cüpli trinken und beliebt sein ist kein guter Antrieb», sagt Raffael Dickreuter. «Es muss die Arbeit, das Handwerk – der Film sein.» Dass «Terminator 4» jetzt endlich in den Kinos läuft, ist für ihn wie Weihnachten. «Wahnsinn, zwei Jahre Arbeit für zwei Stunden Film!», staunt er. Text Mathias Haehl Bild Mara Truog


34 |

DER HAUSMANN

Migros-Magazin 25, 15. Juni 2009

Im Regenwaldfieber Und ich hatte mich

auf einen stickerfreien Sommer Bänz Friedli (44) lebt gefreut! Heuer ist ja keine Endrunmit seiner Frau und den beiden Kindern in de angesagt, fussballerisch, weder Zürich. EM noch WM, ergo keine Panini-Bildli, kein Sammelfieber – dachte ich. Dann kam die Migros mit ihrer «Stickermania». Da bist du als Hausfrau chancenlos. «Alle in der Klasse haben schon ein Album, A!L!L!E!!!», schimpfte Hans schon am dritten Mittag, also wusste ich, was ich am Nachmittag zu tun hatte. Seither sammeln wir halt wieder Bildli. Aber ich will jetzt mal die Vorteile aufzählen.

Dass solch ein Sammelalbum das Kopfrechnen fördert, zum Beispiel. Wenn es pro 20 Franken Einkauf eine Tüte à fünf Bildli gibt und das Album 200 Sticker enthält, rechnet Hansli flink zwischen zwei Bissen RisottoMuffins, «dann kostet das volle Album Minimum 800 Franken». Der Vorteil für uns Mütter und Väter ist freilich, dass wir dieses Geld, anders als bei Panini, ohnehin ausgegeben hätten. Okay, ich hab um der Tauschbilder willen schon zwei-, dreimal den Umweg in die Migros gemacht, wiewohl die Supermärkte der Mitbewerber eher am Weg gelegen hätten – aber Einkauf ist Einkauf. Und weil Ömi, Grosi und Grosätti wacker mitsammeln, kommen wir rassig voran.

Lobenswert ist, zweitens, die Solidität des Al-

bums. Ein Panini-Heftchen ist, hat man es vollgeklebt, jeweils schon völlig zerfleddert, so dünn ist das Papier, von so mieser Qualität der Umschlag. Das Regenwaldalbum hingegen ist ein richtiges Buch, dafür zahlt hausman gern einen Fünfliber. (Sie können jetzt schon sagen, ich stünde ja im Sold der Migros, ich dürfe gar nichts anderes behaupten, aber, hey, das meine ich im Fall ernst!) Drittens hat der Grafiker die Felder, auf welche die Abziehbildchen geklebt werden müssen, allesamt so schön schräg angelegt, dass man sich, anders als bei den Fussballbildli, gar nicht verkleben kann. Viertens ist «Abenteuer Regenwald» für mich der endgültige Beweis, dass Panini bescheisst, also einzelne Sujets künstlich verknappt, andere inflationär oft druckt. Diesmal nämlich gibts viiiiiel weniger Doppelte. Ausserdem sieht ein Grünveilchenohr weit zier-

licher aus als, sagen wir mal, Bastian Schweinsteiger. Und hat die wunderschöne Krontaube – Hans’ Lieblingsbild – nicht die bessere Frisur als Valon Behrami? Gut, es gibt auch Ähnlichkeiten zwischen Regenwaldbewohnern und Tschüttelern: Der Berggorilla sieht Benjamin Huggel zum Verwechseln ähnlich. Und wie im Fussball

sind nicht alle Tauschbilder gleich wertvoll. «Wow, supi! Der gefällt den Mädchen!», ruft Hansli beim Auspacken und meint den Nektarvogel. Ich muss einsehen, dass Mädchen offenbar liebliche Vöglein den grauslichen Fröschen vorziehen. Meine Obliegenheit ist, täglich die Doppelten neu zu ordnen, von 1 wie «Wasserschwein» bis 200 wie «Wiederaufforstung». Denn dass mei-

«Nicht alle Bildli sind gleich wertvoll.» nem Sohn das sortierte Bigeli in der Hitze der grossen Pause auseinanderfällt, darauf kannst du Gift nehmen. Was den Nachschub betrifft, war es etwas fies, als

meine Frau für Fr. 59.35 einkaufte und trotzdem nur zwei Tüten bekam. Die Kassierin hätte doch aufrunden können! (Nein, Migros-Bosse, ich werde Ihnen nicht verraten, in welcher Filiale das war …) Tags darauf schicken wir Anna Luna in den Laden, sie postet Aprikosen für Fr. 4.75, sonst nichts – und kommt mit fünf Päckchen heim. Bänz Friedli liest am 21. 6. an der Jugendfest-Matinée in Kaiserstuhl AG. Details und Diskussionsforum: www.migrosmagazin.ch

Anzeige

Was gibt’s?

Karottensuppe mit Pestoherz? Karottenmuffins? Rindsragout Burgunder Art? In der Saisonküche gibt’s Rezepte für jeden Gusto. Zudem servieren wir Ihnen anregende Reiseberichte aus der ganzen Welt des guten Geschmacks. Ein Amuse-Bouche finden Sie unter www.saison.ch. Oder das ganze Menü in der aktuellen Ausgabe am Kiosk.

GUTER GESCHMACK HAT IMMER SAISON.


Bella Italia Hotel Oceanic*** Jesolo

8 Tage ab Fr.

685.-

Ob endlose Sandstrände an der Adria oder idyllische Buchten auf der romantischen Insel Elba – EUROBUS hat die vielseitigste Auswahl an Badeferien in Bella Italia. Buchen Sie jetzt, in Italien hat der Sommer bereits angefangen. Rimini – Meer, Party und Spass!

Elba – Die Perle im Mittelmeer

Seit einigen Jahren gilt Rimini unter den Clubbern und Party-People als „die“ Trend-Destination. Der schöne, lange Sandstrand, diverse Sportmöglichkeiten, sowie die Geschäfte in der historischen Altstadt und die trendigen Boutiquen rund das Angebot ab. Hotel Elia** Das freundliche, einfache Hotel liegt an zentraler Lage in Rivazzurra, Discos und Pubs in der Nähe. Veranda, Frühstücksraum, Lift. Alle Zimmer mit Balkon oder Terrasse, Dusche/WC, Sat-TV. Zimmer können als Dreibett- oder Vierbettzimmer gebucht werden.

Jesolo – Badeplausch für Gross und Klein Der goldgelbe, flach abfallende Sandstrand von Lido di Jesolo eignet sich bestens für die ganze Familie. Jeden Abend verwandelt sich die Einkaufsstrasse zur grössten Fussgängerpromenade Europas. Kurzweil in allen Tonarten mit Vergnügungsparks, Sportattraktionen und Discos. Und Venedig liegt gleich um die Ecke! Hotel Oceanic*** Das kleine, gemütliche Hotel zeichnet sich durch die zentrale Lage und die komfortable Einrichtung aus. Schön eingerichtete Zimmer mit Dusche / WC, Sat-TV, Balkon. Familienzimmer auf Anfrage. Schwimmbad mit Sonnenterrasse, Liegestühle und Sonnenschirm am Privatstrand und am Pool gratis.

Bellaria – Sonne, Meer und Spass! Der feinkörnige, leicht abfallende Sandstrand von Bellaria ist selbst für Kleinkinder perfekt. Die verkehrsfreie Altstadt mit Läden, gemütlichen Trattorien, Bars und Pubs garantiert angenehme Abwechslung zum sonnigen Strandleben. Hotel Europa*** Das renovierte Hotel bietet eine ausgezeichnete Mischung aus Komfort, Unterhaltung und Entspannung. Zentrale Lage, 150 Meter vom Strand. Geräumige, moderne Zimmer mit Dusche/WC, Fön, Sat-TV, Balkon. Vierbettzimmer für Familien. Swimmingpool. Getränke zum Abendessen, Liegestühle und Sonnenschirm am Strand inklusive.

Abseits vom Trubel findet auf Elba der Individualist sein geliebtes Badeferienparadies: herrlich feinsandige, flachabfallende Badebuchten, glasklares Wasser, faszinierende Landschaften. Kurz, ein Juwel, hügelig und immer grün. Obwohl nur 223 km2 gross, ist Elba die bekannteste Insel des Toskanischen Archipels. Résidence Elite*** An zentraler Lage, umgeben von einem wunderschönen Park. Die Badebucht von Marina di Campo liegt 250 m entfernt. Studio: für 2 - 3 Personen mit Wohn/Schlafraum und Kochnische. 2-Zimmerwohnung: für 4 - 5 Personen, 2 Schlafzimmer und Küche. Swimmingpool und Kinderschwimmbecken. Reisedatum: Elba: jeden Freitag vom 19.06.–02.08 und 28.08.–11.10., Bellaria /Jesolo / Rimini: jeden Freitag vom 12.06.–08.08. Inbegriffen: Reise im EUROBUS, Appartements oder DZ, ZF oder HP, Hostessenbetreuung, Reiseleitung auf Elba.

Oceanic*** / Jesolo Europa*** / Bellaria Villa Elia** / Rimini

Bern 031 996 13 13 Zürich 044 444 12 12

ZF HP ZF

03.07.-17.07. 8 Tage 725,745,525,-

24.07.-08.08. 8 Tage 765,785,545,-

9 Tage

19.06.-26.06. 28.08.-11.09. 9 Tage

OM

870,-

695,-

580,-

Elite*** Appart. 3 Pax / Elba OM

845,-

710,-

585,-

Elite*** Appart. 4 Pax / Elba OM

710,-

595,-

510,-

26.06.-24.07.

Pauschalpreis pro Person im Studio/Appartement Elite*** Studio 2 Pax / Elba

Nicht Inbegriffen: Auftragspauschale Fr. 15.- / max. Fr. 30.-

Verlangen Sie unsere Kataloge oder buchen Sie online unter www.eurobus.ch Aargau 056 461 63 63 Basel 061 711 55 77

12.06.-26.06. 8 Tage 685,645,485,-

Pauschalpreis pro Person im Doppelzimmer

Ostschweiz 071 446 14 44 Zentralschweiz 041 496 96 66

18.09.-11.10. 9 Tage


36 | Migros-Magazin 25, 15. Juni 2009

«Die Gäste sollen sich hier nicht wie zu Hause fühlen»

Reto Wittwer gebietet als CEO über rund 60 Kempinski-Paläste, die luxuriösesten Hotels der Welt. Keiner weiss so viel über die Marotten der ganz grossen Promis. Darüber sprechen sollte er nicht. Sollte ...

gen: 1080 Quadratmeter, 50 000 Franken pro Nacht – ohne Frühstück!» Der Vorstandsvorsitzende ergänzt mit einem Augenzwinkern: «… leider ausgebucht …» Kein Problem, Reto Wittwer, wir geben uns gern mit dieser Suite zufrieden. Schliesslich mussten wir länger auf das Interview mit Ihnen warten als bei HollywoodStar Angelina Jolie.

Mmh, eine interessante Frau …

Und Sie sind ein begehrter Mann einer begehrten Hotelkette. Wie halten Sie es mit der Etikette: Darf ein Gast auch im Fiat Panda und in Jeans vor Ihren Hotels vorfahren?

Klar! Er wird wie jeder andere zuvorkommend behandelt. Jeans kosten heute ja bis zu 3000 Franken. Und Krawatten sind sowieso out. Gianni Agnelli etwa, der verstorbene Fiat- und Ferrari-Chef, fuhr immer im Fiat vor … aber unter der Haube röhrte ein frisierter Motor! Es ist heute vielmehr geradezu obszön, wenn einer mit einem Sportwagen oder einem dieser Hummer-Vehikel vorfährt.

Bilder Joëlle Neuenschwander. Keystone

H

otel Kempinski in Genf. Geschäftiges Treiben in der grossräumigen Lobby. Schon zum dritten Mal ruft Reto Wittwer (60) seine Mitarbeiterin im Hotel an, es werde wohl knapp und ob man wirklich anderthalb Stunden für das Interview brauche. Ja, wir bestehen darauf. Schliesslich wurden wir zwei Jahre lang vertröstet, bis wir den stillen Schaffer der Kempinski Group, der luxuriösesten Hotelkette der Welt, endlich befragen durften. Und dann steht er plötzlich da, das Handy am Ohr, ein breites Lächeln, brauner Teint, massgeschneiderter Anzug. Edle Manschettenknöpfe, auffälliger Chopard-Chronometer, fester Händedruck. Unkompliziert, offenherzig und sehr gut gelaunt. Galant geleitet er uns in den siebten Stock in die Bella-Vista-Suite, doppelt so gross wie eine durchschnittliche Schweizer Mietwohnung. Einladend der Whirlpool, ein nüchterner Banketttisch mit zehn Stühlen, Lederpolster für ein Dutzend Besucher, Himmelbett. Wittwer sagt: «Eigentlich wollten wir Sie in der Präsidentensuite empfan-

«Luxus muss nicht zwangsläufig teuer, protzig und unbescheiden bedeuten», sagt Hotelchef Reto Wittwer im Genfer Kempinski-Hotel.


INTERVIEW DER HOTELKÖNIG Und was für ein Auto fahren Sie?

In Paris, wo ich wohne, wenn ich einmal nicht in der Welt unterwegs bin, fahre ich einen Smart. Meinen Mercedes 600 habe ich schon vor Jahren verkauft. Es bedeutete nur Stress, mit einer so grossen Limousine auf Parkplatzsuche über eine halbe Stunde durchs Quartier zu kurven. Um dann doch nur eine verbotene Lücke zu finden. Da sagte ich: «Fertig! Ein Smart muss her!» Und jetzt bin ich happy! (strahlt) Wir kommen aus dem Staunen nicht heraus. Ist das Ihr Rezept? Die Gäste zum Staunen zu bringen?

Ja. Unsere Gäste sollen sich in unseren Hotels nicht wie zu Hause fühlen. Sie sollen zu uns kommen, weil wir etwas Besonderes bieten, das sie daheim eben nicht haben. Wie hat sich die Finanzkrise auf die Hotels ausgewirkt?

Das Kempinski-Portfolio ist in Stadt- und Resort-Hotels aufgeteilt, und viele der Hotels sind Marktführer am jeweiligen Standort. Dadurch sind wir von der Wirtschaftskrise nicht so stark betroffen. Die gesamte Hotelbranche hat indes einen ähnlichen Einbruch erlitten wie nach 9/11: Die

Weltbürger

Der Zürcher Reto Wittwer (60) schloss die Hotelfachschule in Lausanne ab und arbeitete in Madrid, Paris, Frankfurt und Teheran. In Singapur übernahm er als Food-&-Beverage-Direktor einen wichtigen Posten im Mandarin Hotel. Als General Manager leitete er Hyatt-Hotels in Montreal, Acapulco und Surabaya. In den Achtzigern wurde er CEO diverser Hotelgruppen, seit 1995 leitet er die Kempinski-Hotels. Vielflieger Wittwer lebt in Paris und Genf, hat zwei Kinder und übernachtet im Jahr gut 300-mal in Hotels. Er wurde zum Ritter des französischen Tourismusministeriums geschlagen und ist Ehrenbürger von Paris.

| 37

Geschäftsreisenden sind weniger und kürzer unterwegs. Welche Konsequenzen hat das?

Wir gehen davon aus, dass diese Krise nur temporär ist. Unsere Expansionspläne sind von der wirtschaftlichen Situation nicht betroffen: In den nächsten drei Jahren werden 40 neue KempinskiHotels eröffnet – in London, Paris und Rom, aber auch in Düsseldorf und Köln – der Fokus des Wachstums bleibt auf Europa gerichtet. Dazu benötigt die Hotelgruppe in den nächsten drei Jahren knapp 20 000 neue Mitarbeiter. Gerade in diesen Zeiten zeigt dies unser Vertrauen in den Markt. Was ist in der Luxushotellerie denn entscheidend? Die Lage, wie im Immobiliengeschäft?

Absolut. Bei den Städtehotels gehts um das Zentralsein, in den Ferienresorts, sei es am Strand, im Schnee oder auf dem Golfplatz, darum, ganz nah am Freizeitangebot zu sein. Und dass das Hotel am schönstmöglichen Ort steht. Was macht ein Hotel zum aussergewöhnlichen Hotel?

Idealerweise sollte man ein Luxushotel gar nicht verlassen wollen. In unseren Etablissements gibt es viele Restaurants, Einkaufsmöglichkeiten, Sportangebote – mit den besten Crews und einem Service auf höchstem Niveau. Das ist Genuss in jeder Hinsicht. Im Berliner Adlon, dem besten Hotel Deutschlands, können Sie eine Woche verweilen, ohne sich zu langweilen: Innerhalb der Hotelmauern gibt es sechs Restaurants, ein riesiges Day Spa und sogar einen Shoppingbezirk. Kann man Luxus immer wieder toppen?

Ja. Der ultimative Luxus ist in Krisenzeiten wie jetzt zwar schon delikat. Aber Luxus muss nicht zwangsläufig teuer, protzig, unbescheiden bedeuten. Wir wissen ja: Menschen definieren Luxus unterschiedlich. Für einen Verdurstenden in der Wüste ist ein Glas Wasser Luxus – für den Wüstenmilliardär ist der neueste Bugatti kein Luxus mehr. Wenn ich sage, ich gönne mir Luxus,


ZUCKERSÜSSE ÜBERRASCHUNG. JETZT PROFITIEREN! ANGEBOTE GELTEN NUR VOM 16.6. BIS 29.6.2009 ODER SOLANGE VORRAT

Zucker gehört seit jeher zu den Grundnahrungsmitteln. Denn auf Süsses will niemand verzichten im Leben. Jetzt bekommt Zucker einen neuen Namen: Sucrisse. Sucrisse Feinster Zucker ist Schweizer Zucker, der sich durch die feine Körnung sofort löst und besonders gut fürs Backen oder Dekorieren von Biskuits und Desserts ist. Der Flüssigzucker eignet sich hervorragend zum Süssen von warmen und kalten Getränken. Ihn gibt es in den Varianten pur oder Vanille. Sucrisse finden Sie exklusiv in Ihrer Migros.

NEU 2.80 Sucrisse extrafein 1 kg

NEU 2.–

Sucrisse extrafein 500 g

NEU NEU

3.95

Sucrisse Flüssigzucker Vanille 250 ml

NEU

3.95

Sucrisse Flüssigzucker Nature 250 ml

2.80

Sucrisse Biozucker fein 500 g


INTERVIEW DER HOTELKÖNIG

Migros-Magazin 25, 15. Juni 2009

«Michael Jackson schläft in der Suite im Mickey-Maus-Zelt.»

dann mache ich mir eine Freude, die sonst nicht zu meinen Gewohnheiten gehört. Was ist für Sie grosser Luxus?

Wenn ich meinem Mitarbeiterstab Aufgaben delegiert habe, alles rund läuft und ich dann – selten genug – Ferien habe. Oder wenn ich einmal einen Tag frei habe, dann will ich meine Ruhe geniessen … (das Telefon klingelt, Reto Wittwer nimmt ab, sagt: «Ich bin in einem Interview!», hängt ein) – und dass mich nicht alle fünf Minuten jemand stört (lacht).

Es gibt viele Schauermärchen, zumal von russischen Gästen. Erleben Sie diese auch?

Sorgen auch Gäste für Krisen?

Die grössten Probleme gibt es, wenn Gäste meinen, für Geld könnten sie sich alles erlauben. Wir haben schon den einen oder anderen Gast aus unseren Hotels ausbuchen müssen, weil er randaliert hat. Auch wenn er für den Schaden aufkam – das interessiert uns nicht. Das ist ein Manko an Respekt gegenüber dem Personal. Da gibts Dinge, die können Sie sich gar nicht vorstellen: etwa auf

Gewöhnt man sich an Luxus?

Und wie! Ich kenne viele Hotelmanager in einer Identitätskrise. Die vergessen dann, dass sie in einem Dienstleistungsgeschäft arbeiten, in dem die wichtigste Frage so lauten sollte: «Wie kann ich Ihnen helfen?» Die haben das leider vergessen und halten sich für wichtiger als den Bürgermeister. Am ersten Tag, an dem sie

sich die Mitarbeiter vermehrt auf den Service an diesem speziellen Gast. Das ist für die anderen, die ein normales Trinkgeld geben, sehr störend.

der Tapete verschmierte Hamburger. Und das ist noch harmlos – aber in der Hotellerie hüllen wir uns darüber lieber in Schweigen. Wir möchten Gäste, die sich dem Hotel entsprechend benehmen.

nicht mehr Hoteldirektor sind, werden sie bereits nicht mehr eingeladen. Sie lebten ein Leben lang in Luxushotels, waren noch nie selber einkaufen – dann sind sie weg vom Job, und es bleibt nur der Aschenbecher des Hotels, in dem sie einst Generaldirektor waren.

| 39

Ja. Wir könnten unser Hotel in St. Moritz über Weihnachten und Neujahr komplett mit Russen ausbuchen – aber wir versuchen immer, ein stabiles Gleichgewicht zwischen den Nationalitäten zu halten. In den letzten Jahren gab es den einen oder anderen Fall, dass ein russischer Gast dem Concierge 1000 Franken Trinkgeld gab. Das ist natürlich nicht gesund, denn dann konzentrieren

Mit Geld lässt sich vieles kaufen: Popstar Michael Jackson erwarb 2006 fast das Luzerner Gütsch-Hotel. Der Deal scheiterte erst am Helikopterlandeplatz.

Ich kann mir gut vorstellen, dass ihm das «Gütsch» gefallen hätte. Jackson hatte ich oft als Gast. 2002 hielt Jacko in Ihrem Berliner «Adlon» Sohn Prince Michael II aus dem Fenster.

Viel schlimmer ist, was die Ärzte aus seinem Gesicht gemacht haben. Ihm all diese überflüssigen und teuren Operationen aufzuschwatzen, ist kriminell. Wie ist Ihr Leben mit all den Prominenten, denen Sie begegnen?

Kempinski-Luxuspaläste – in den Emiraten schläft man besonders königlich Kempinski in seiner heutigen Form wurde 1897 als Hotelbetriebs-Aktiengesellschaft in Berlin gegründet und ist die älteste Luxushotelgruppe Europas. Inzwischen sind Kempinski-Hotels nicht nur in Europa, sondern 1

2

auch im Nahen Osten, Afrika und Asien vertreten. Kempinski bleibt der internationale Massstab für die traditionelle Hotellerie: Der Emirates Palace in Abu Dhabi gilt als bestes und edelstes Hotel der Welt. 4

3

5

6

1 Der Emirates Palace in Abu Dhabi. 2 Suiten haben dort bis zu drei Schlafzimmer … 3 … und bieten jeden Luxus. 4 Das Kempinski-Hotel Mall of the Emirates in Dubai ... 5 ... hat Suiten mit Blick auf die Skihalle. 6 Michael Jackson hielt 2002 seinen Sohn aus dem Berliner Adlon-Hotel.


Neu in Ihrem MIGROS Gesundheitsregal Abgestimmt auf die speziellen Ernährungsbedürfnisse der Frau tragen die neuen Produkte von Doppelherz® aktiv zu Ihrem Wohlbefinden bei.

Die Kraft der zwei Herzen

Doppelherz gibts in Ihrer Migros


Migros-Magazin 25, 15. Juni 2009

INTERVIEW DER HOTELKÖNIG

| 41

«Mit Ghadhafi diskutierte ich schon sehr persönlich.» Tatsächlich: Sie wirken ausgeglichen. Weil Sie Buddhist sind?

«Viele Stars sind in Natura sehr blass», weiss Reto Wittwer.

Ich erlebte Politiker, Financiers, Showbusiness-Leute ungeschminkt, und war meistens enttäuscht. Viele sind sehr blass! Wer imponierte Ihnen?

Libyens Führer Muammar alGhadhafi, weil der souverän die totale Kontrolle hat. Ein interessanter Typ: Als er zu unserer Hoteleröffnung im Tschad kam, diskutierte ich eine halbe Stunde sehr persönlich mit ihm. Er tauchte bei uns immer wie ein kleiner Teufel auf und hätte nur noch den Dreizack zücken müssen … (lacht) Er wohnt ja immer ausserhalb des Hotels in seinem Beduinenzelt. Das vor Luxus nur so strotzt?

Nein, er ist sehr down to earth. Und Popstar Madonna?

Sie ist schräg. Aber kein Vergleich zu Michael Jackson! Dieser lässt sich die Mayonnaise für seine Sandwiches einfliegen. Wie exzentrisch! Er lässt lauter Ballone aufblasen und schläft in seiner Suite in einem Mickey-Maus-Zelt.

Das sehen die Leute nicht … schon nicht ganz gewöhnlich. Gab es sonstige Sonderwünsche?

Politiker essen oft speziell. Ich darf keine Namen nennen. Aber: Für einen wuchtigen deutschen Politiker mussten wir immer spezielle Betten organisieren, weil er so gross war. Und der mächtigste Politiker der Welt in den Neunzigern wollte nur Pizza und Junkfood. Stellen Sie sich das vor: Er sass über den feinsten Restaurants im Zimmer und liess sich von der Ecke Pizza kommen … (Wittwer verdreht die Augen). 300 Nächte im Jahr verbringen auch Sie in Hotels. Macht das noch Spass?

Wenn es mir keinen Spass mehr macht, höre ich auf. Ich muss ja nicht arbeiten (schmunzelt). Aber solange ich morgens auch im Ausland guter Dinge aufwache, mache ich weiter. Ausserdem wohne ich ja nicht im «Novotel» oder «Holiday Inn», sondern privilegiert.

Ja, das dürfen Sie aber meine Mutter nicht wissen lassen – eine erzkatholische Frau. Es gibt ja viele Leute, die sich als Buddhisten verkaufen, weil es einfach schick ist. Bei mir wars aber anders: Ich besuchte in Frankreich eine katholische Schule, jeden Morgen eine Messe. Das war vielleicht eine Manipulation! Und es gab keinen, der ausgeglichen wirkte oder von dem ich hätte sagen können: Was für ein sympathischer Mensch! Da wendet man sich als Pubertierender schnell einmal ab. Ich bin kein Kerzenanzünder und halte auch nichts von Götzenverehrung. Im Buddhismus werden die Leute nicht konvertiert, sie können tun und lassen, was sie wollen. Sie sprechen die Toleranz an?

Die höchste Maxime ist «Versuchen, das Beste aus sich zu machen». Man verurteilt Leute nicht dafür, was sie sind und welchen Lebensstil sie führen.

AKTION ANGEBOTE GELTEN NUR VOM 16.6. BIS 6.7.2009 ODER SOLANGE VORRAT

44.90 statt 98.–

Armbanduhr David SWISS MADE Edelstahl poliert, Lederarmband / 7607.037.000.20

44.90 statt 99.–

Armbanduhr Ice Edelstahlgehäuse poliert, Lederarmband / 7601.103.000.00

Und für Sie ist ja nur das Beste gut genug. Welche Hotels?

Sehr einfach, aber atemberaubend ist das «El Nido» in Palawan auf den Philippinen und auf Tahiti das «Rangiroha». In Leukerbad das «Sur des Alpes», in Lugano das «Principe Leopoldo» und in Zürich das Hotel Widder. Und in welchen KempinskiHotels steigen Sie gerne ab?

Das «Kempinski Istanbul» gilt als eines der zehn besten Häuser. Das spektakulärste und teuerste Hotel der Welt ist aber das «Emirates Palace» in Abu Dhabi. Es ist ein religiöses Hotel. Wenn sie reinkommen, sagen die Leute: «Oh my God!» Und wenn sie die Rechnung bekommen: «Jesus Christ …» (lacht). Interview Mathias Haehl Bilder Jöelle Neuenschwander

79.90 statt 169.–

Armbanduhr Gold Star Edelstahlgehäuse, Lederarmband / 7601.102.000.00 Auch bei M-Electronics erhältlich.


42 | Migros-Magazin 25, 15. Juni 2009

Es lebe der Wald

Die Migros hat entscheidend mitgeholfen, das Waldschutz-Gütesiegel FSC in der Schweiz einzuführen. Ein Besuch bei einem Freiburger Förster zeigt, wie dies der Natur nützt.

Kurzer Transportweg schont die Umwelt

Die hier gefällten Bäume schweben an einer Seilbahn ins Tal, ohne den Waldboden zu berühren. Diese Transportmethode schont die Natur. Die Stämme verarbeitet anschliessend die Fabrik Holz Zollhaus AG in der nahen Ortschaft Plaffeien. In dem Betrieb entstehen zum Beispiel Dachlatten, Bretter für Wandverkleidungen oder Wohnharassen, die zum Sortiment von Do it + Garden Migros gehören. Diese Holzprodukte tragen das FSC-Gütesiegel, so wie insgesamt über

2000 Erzeugnisse, die in den Filialen und Fachmärkten der Migros erhältlich sind. Wenn im Revier von Förster Jungo ein Baum gefällt wird, so ist das nur scheinbar ein brutaler Eingriff in die Natur. Er und seine sechs Waldarbeiter halten sich an einen möglichst schonenden Bewirtschaftungsplan. «Zusammen mit anderen Waldexperten errechne ich regelmässig die Menge an Holz, die auf dem Gelände wächst», erläutert der Freiburger. «Wir dürfen niemals mehr fällen als nachwachsen kann.» Einen Kahlschlag einzelner Waldstücke vermeiden Jungo und seine Arbei-

«In unserem Wald können manche Bäume auch an Altersschwäche sterben.» ter ganz, obwohl ein solcher Eingriff laut den FSC-Kriterien auf einer Fläche von höchstens einer Hektare erlaubt wäre.

Aus Totholz entsteht neues Leben

Zudem verzichtet das Team des Försters darauf, im Wald gestapelte Stämme mit Chemikalien gegen Pilzbefall zu behandeln. Stattdessen wird das geschlagene Holz so bald wie nur möglich zum verarbeitenden Betrieb transportiert. Grossen Wert legt die Waldschutzorganisation FSC auf genügende

Mengen von natürlichem Totholz, das ein eigenes Ökosystem bildet. «In unserem Wald können Bäume auch ganz natürlich sterben, sozusagen an Altersschwäche», erklärt der Förster. «Später siedeln sich in den umgestürzten Stämmen Insekten an, von denen sich wiederum Spechte und andere Vögel ernähren.» Der Wald in der Nähe von Plaffeien ist nur eines von vielen Gebieten in der Schweiz, Europa und Übersee, aus denen das Holz für FSC-Migros-Produkte stammt. Andere Herkunftsregionen liegen in Polen oder im Amazonasgebiet. In tropischen Ländern sind jene FSC-Regeln besonders wichtig, die Rechte von einheimischen Bevölkerungsgruppen schützen. Traditionelle Jagdgebiete oder Orte mit religiöser Bedeutung müssen intakt bleiben. Sämtliche Tropenholzprodukte der Migros sind FSC-zertifiziert. «Der Detailhändler hat bei der Einführung des FSC-Gütesiegels in der Schweiz eine entscheidende Pionierrolle gespielt», sagt Guido Fuchs, der die nationale Sektion des Forest Stewardship Council leitet. Bereits vor elf Jahren war die Migros nämlich zusammen mit anderen umweltbewussten Unternehmen Gründungsmitglied der WWF Wood Group. Ziel dieser Vereinigung: Produkte mit dem FSC-Gütesiegel sollten in der Schweiz eine stärkere Verbreitung finden.

Die Migros ist führend beim Waldschutz

«Inzwischen hat die Migros immer wieder Neuerungen gewagt, die zuvor als beinahe unmöglich galten», lobt Fuchs. So stellte das Unternehmen mit dem orangen M vor vier Jahren als erster Grossverteiler auf FSC-Papiertragtaschen um. Seit 2006 genügt das

Bild Pierre-Yves Massot

O

hrenbetäubend knattert die Motorsäge. Ein Waldarbeiter fräst einen Keil aus dem Stamm einer Weisstanne. Holzspäne prasseln gegen das Plexiglasvisier, mit dem der Mann sein Gesicht schützt. Später neigt sich der 40 Meter hohe Baum langsam aus dem Lot und fällt dann krachend ins Unterholz. Der Revierförster Pascal Jungo überwacht die ganze Aktion. Er hatte die Weisstanne zuvor mit roter Farbe markiert und damit das Urteil über sie verhängt. «Der Baum war von Käfern befallen», erklärt der 35-jährige Fachmann. «Bald hätten auch noch Pilze das Holz verfärbt, das dann nicht mehr verwertbar gewesen wäre.» Wir befinden uns in einem Nadelwald auf felsigem Grund, der auf rund 800 Meter über Meer in den Freiburger Voralpen liegt. Jungos dunkelgrünes Reich umfasst insgesamt 900 Hektaren in einer ebenso schönen wie schroffen Landschaft. Knapp ein Drittel der Fläche wird gemäss den strengen Auflagen der internationalen Waldschutzorganisation Forest Stewardship Council (FSC) bewirtschaftet.


NEUES AUS DER MIGROS N NACHHALTIGE MIGROS N NACHHALTIGE SCHWEIZ

| 43

FSC: Gütesiegel mit strengen Regeln

Die internationale Waldschutzorganisation Forest Stewardship Council, die ihren Hauptsitz in Mexiko hat, knüpft an ihr Gütesiegel eine Reihe von Bedingungen. FSC-zertifizierte Wälder werden schonend bewirtschaftet. Dazu gehören folgende Auflagen: Ein bestimmter Anteil an der Waldfläche gilt als Schutzgebiet für seltene Pflanzen oder sogar als Totalreservat ohne jede Bewirtschaftung. (In der Schweiz sind 10 Prozent Schutzgebiet und davon 5 Prozent Totalreservat vorgeschrieben.) Kahlschläge dürfen eine bestimmte Fläche nicht überschreiten (in der Schweiz eine Hektare). Eine bestimmte Menge an natürlichem Totholz muss garantiert sein. Waldarbeiter verwenden keine umweltbelastenden Stoffe, wie zum Beispiel synthetische Motorenöle.

Umweltbewusster Waldchef: Förster Pascal Jungo beaufsichtigt in den Freiburger Voralpen einen Holzschlag. Im Hintergrund: Eine Seilbahn bringt die Stämme ins Tal, was den Waldboden schont.

gesamte Sortiment an Haushaltund Toilettenpapier den FSCAnforderungen. «Die Migros hat mit solchen Massnahmen einen grünen Konkurrenzkampf ausgelöst», meint Fuchs. «Auch andere Anbieter haben danach ihr Sortiment stärker auf Waldschutz ausgerichtet.» Das ist ganz im Sinn von Förster Jungo. «Der Wald schenkt uns nicht nur Holz», betont der naturverbundene Mann. «Er reinigt unsere Luft, festigt Hänge und schützt uns vor Steinschlag und Erdrutschen. Ausserdem ist der Wald meine Heimat – der Ort, an dem ich mich zugleich frei und geborgen fühle.» Michael West Mehr über FSC lesen Sie auf Seite 52


44 | Migros-Magazin 25, 15. Juni 2009

Immer kreativ: Die Migros brachte vor zwei Jahren die Rolling Stones in die Schweiz.

Die Migros ist bei Innovationen spitze

Innovativste Schweizer Unternehmen Top 15 aller Firmen Rang Unternehmen

Wieder eine Gewinnerin: Gemäss einer neuen Studie der Universität St. Gallen ist die Migros die erneuerungsfreudigste Detailhändlerin der Schweiz. Unter den kreativsten Schweizer Unternehmen rangiert die Migros auf Spitzenplatz vier. durchgeführt haben. Die Forscher untersuchten erstmals, wie 220 Firmenchefs und Geschäftsbereichsleitende in der Schweiz die Innovationskraft von Schweizer Unternehmen sehen. Als erstes, fast ausschliesslich in der Schweiz tätiges Unternehmen kommt die Migros im Gesamtranking auf Platz vier. Nur die international tätigen, renommierten Grosskonzerne Nestlé (mit Nespresso), die Uhrenherstellerin Swatch Group und die Westschweizer Computerzubehörfirma Logitech rangieren noch vor der Migros (siehe Tabelle rechts).

Die Migros ist immer am Puls ihrer Kunden

Unter den Detaillisten gilt die Migros gar als am innovativsten. Auch in der Nachhaltigkeit lässt

sie die Konkurrenz hinter sich und wird als äusserst innovationsstark beurteilt. Bei der positiven Wahrnehmung der Migros spielte insbesondere die Innovationskraft der Tochter LeShop eine wichtige Rolle. «Die Migros hat schon immer versucht, den Puls ihrer Kundinnen und Kunden zu fühlen, deren Wünsche zu erfüllen und sie mit Produkten und Dienstleistungen zu überraschen», sagt Herbert Bolliger, Präsident der Generaldirektion des Migros-Genossenschafts-Bunds. «So sorgen wir beispielsweise mit dem neuen Label TerraSuisse gemeinsam mit den Bauern dafür, dass die Artenvielfalt grösser wird und aussterbende Tiere und Pflanzen mehr Lebensraum bekommen.» Auch habe die Migros die Rolling Stones für ihre

2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15.

Nestlé (inklusive Nespresso) Swatch Logitech Migros (inklusive LeShop) Roche Sonova/Phonak ABB Novartis Stadler Rail Victorinox Coop Synthes Emmi Geberit Mobility Car Sharing

Top im Grossund Detailhandel Rang Unternehmen 1. Bild Keystone

V

or einigen Wochen ist die Migros am World Retail Congress in Barcelona zur nachhaltigsten Detailhändlerin weltweit gekürt worden (vergleiche MM 21). Und laut der Studie «Handels-Check Schweiz» ist sie für die Konsumentinnen und Konsumenten das beliebteste Lebensmittel-Detailhandelsunternehmen. Auch von der unabhängigen Münchner Ratingagentur Oekom Research erzielte die Migros in einem internationalen Branchenvergleich den Spitzenplatz im Bereich Nachhaltigkeit. Nun schneidet sie bei den innovativsten Schweizer Unternehmen ebenfalls hervorragend ab. Dies belegt eine Studie, die das Center for Innovation der Universität St. Gallen und die htp St. Gallen Managementberatung

1.

2. 3.

Migros (inklusive LeShop) Coop Digitec


NEUES AUS DER MIGROS Kunden in die Schweiz geholt. «Und mit Migros-Data haben wir schon vor Jahrzehnten als erste das Verbrauchsdatum auf dem Produkt eingeführt», erklärt Bolliger. Weiter sei die Migros der erste Detaillist gewesen, der die Mobiltelefonie auf den Markt gebracht habe und mit Sélection zuerst eine Premiumlinie lanciert habe. «Die Reduktion des CO2-Ausstosses ist bei uns bereits seit einem halben Jahrhundert ein Thema», blickt Bolliger zurück. «Die Liste mit Überraschungen und Innovationen wäre fast beliebig verlängerbar. Es ist also nur logisch, dass wir von der Hauptkonkurrenz stets sofort kopiert werden», kommentiert der Migros-Chef das gute Abschneiden. «Dies spornt uns an, noch innovativer und noch schneller zu werden.» Daniel Sägesser

| 45

«Migros hebt sich von der breiten Masse ab» harter Arbeit geschaffen werden. Daher möchten wir erreichen, dass sich noch mehr Unternehmen mit diesem Thema auseinandersetzen. Insofern ist so ein Ranking immer eine bestätigende oder anspornende Leistungsmessung zu einem bestimmten Zeitpunkt. Stephan Feige ist Geschäftsführer der Beratungsfirma htp St. Gallen Managementberatung. Stephan Feige, wenn eine Firma als innovativ gilt, ist das gut für ihr Image. Was heisst dies aber konkret für das Unternehmen?

Innovationen entstehen nicht einfach so, sondern müssen in

Was haben die Kunden vom guten Platz einer Firma in der Innovationsrangliste?

Innovationen sind nicht Selbstzweck. Sie müssen immer dem Kunden etwas nützen. Deswegen haben wir für unser Ranking auch erfragt, wie die Innovativität wahrgenommen wird. Daher sollten sich die Kunden ganz direkt von einem innovativen Unternehmen besser bedient fühlen.

Anzeige

Neu: Wuxal® Langzeitdünger für alle Kulturen. Erst streuen. Dann staunen. Der Wuxal ® Langzeitdünger auf Granulat-Basis wirkt ganze vier Monate, und zwar gleich von der ersten Stunde weg. Der ideale Dünger für Blumen, Beeren, Gemüse, Obst, Rasen, Stauden und Gartenhecken. 1 kg Granulat reicht für 20 m 2. Der Pflanzendoktor online: www.maagoplan.ch

Neu

Neu: Wuxal® Langzeitdünger für Fr. 14.50

Was macht die Migros bezüglich Innovationen besser als ihre Konkurrenz?

Was die Migros hinter den Kulissen besser macht, kann ich nicht beurteilen. Auf jeden Fall gelingt es ihr sehr gut, die Innovationen zu kommunizieren und sich damit von der breiten Masse abzuheben. In welchen Bereichen ist die Migros besonders innovativ?

Die Migros ist vor allem im Bereich der Produkte, der Kundenerlebnisse sowie – und dies ist sicher besonders hervorzuheben – als erstes Unternehmen in unserem Ranking im Bereich der Nachhaltigkeit innovativ. Interview Daniel Sägesser


46 6|

NEUES AUS DER MIGROS HALTIGE MIGROS

Migros-Magazin 25, 15. Juni 2009

NACH N N NACHHALTIGE SCHWEIZ

Klimafreundlich Kaffee kochen

Neu deklariert die Migros freiwillig die Stromkosten aller Kaffeemaschinen in ihrem Sortiment. Mit dieser Weltexklusivität geht sie neue Wege und erhält Lob vom WWF.

W

er ein Auto oder einen Kühlschrank kauft, kann sich anhand der Energieetikette über die Energieeffizienz informieren. So weit ist man bei Haushaltkleingeräten noch nicht. Für Toaster, Wasserkocher, Mixer oder Mikrowellen gibt es keine Bewertungen des Energieverbrauchs. Bei Kaffeemaschinen, die zu diesem Warensegment gehören, macht die Migros jetzt einen entscheidenden Schritt: «Als weltweit erste Anbieterin geben wir neu bei jedem Gerät unseres Sortiments auf den Produktedeklarationsetiketten die zu erwartenden Stromverbrauchskosten an», sagt Marisa Weber. Sie ist beim Migros-Genossenschafts-Bund in Zürich für Küchenelektrogeräte zuständig. Die Informationen basieren auf den Messresultaten

des Labors SQTS, das für die Migros die Qualitätssicherung gewährleistet.

Ganz abschalten immer noch von Hand

Das Institut untersuchte, wie viel Strom die Kaffee-Vollautomaten und Kapselmaschinen der Migros verbrauchen, wenn man sich pro Tag sechs Tassen Kaffee à 1,25 Deziliter braut und die Maschine 24 Stunden lang eingeschaltet lässt. Den Preis pro Kilowattstunde

Schritt hin zu mehr effizienten Geräten und damit zu mehr Klimaschutz», lobt Felix Meier, Leiter Konsum & Wirtschaft beim WWF Schweiz.

setzte das Labor bei 20 Rappen pro Stunde an. «Gerade bei KaffeeVollautomaten ist der Stromverbrauch ein wichtiges Thema. Sie bleiben häufig rund um die Uhr eingeschaltet und brauchen ähnlich viel Strom wie ein TV-Gerät im Standbymodus», sagt Weber. Auch wenn die Maschinen im Energiesparmodus sind oder gar eine Abschaltautomatik haben – sie verbrauchen dennoch immer Strom. Denn keine Maschine schaltet automatisch total ab. Das muss man immer von Hand tun. So lautet denn auch Webers Empfehlung: «Wer wirklich Strom und Kosten sparen will, muss das Gerät einfach ausschalten.» Die Initiative der Migros stösst auch bei ihrem Partner, dem WWF, auf positive Resonanz: «Die Migros macht mit der transparenten Deklaration einen weiteren

Ein erster Schritt — weitere Deklarationen folgen

Mit den Kaffeemaschinen macht die Migros einen ersten Schritt, bei den Stromkosten Transparenz zu schaffen. Sie beabsichtigt, das bald auch bei weiteren Küchenapparaten zu tun und so den Kunden eine Entscheidungshilfe für den Einkauf der Küchenhelfer zu bieten. Dieses Ansinnen entspricht der Haltung der Schweizer Bevölkerung: Gemäss einer Studie des Instituts GfS wollen heute 76 Prozent beim Kauf neuer Elektrogeräte auf den Stromverbrauch achten. Text Daniel Sägesser Bild Pénélope Henriod

299.-

7173.558.00000

CITIZ RED

Kapselmaschine ! ! !

Energiesparmodus: Ja : Stromkosten pro Jahr CHF 10.00 üse: mpfd -/Da Heisswasser Nein

! ! !

Wassertankinhalt: 1 l Cappuccinofunktion: Nein Abschaltautomatik: Ja

2 JAHRE GARANTIE

Die Migros deklariert als erste Anbieterin der Welt die Stromkosten von Kaffeemaschinen.

«Wir geben als weltweit erste Anbieterin bei jedem Gerät auf den Etiketten die zu erwartenden Stromkosten an», sagt Marisa Weber vom MGB.

«Einen Schritt hin zu mehr Klimaschutz gemacht.»


Sommerferien-Hits! .– 1245LUSIVE

NC ALL I Familien n! willk

KORFU | GRIECHENLAND

omm

e

Mareblue Aeolos Beach Resort bbbb

Nur durch eine Unterführung von der hoteleigenen Sand-/Kieselbucht getrennt. Der nächste Ort mit Tavernen und Einkaufsmöglichkeiten ist mt dem Bus leicht erreichbar. Krofu-Stadt ist ca. 8km entfernt. 310 Zimmer. Réception, TV- und Spielzimmer, Souvenirshop, Hauptrestaurant, Schwimmbad mit Pool-/Snackbar, A-la-carte-Restaurant und Bar am Strand. All Inclusive: Alle Hauptmahlzeiten in Buffetform, Snacks, Kaffee und Kuchen von 16.00–17.00 Uhr, Lokale alkoholfreie und alkoholische Getränke im Offenausschank gemäss Getränkekarte von 10.30–24.00 Uhr an den Bars.

Ihre Flugdaten nach Korfu 2009 Zürich Hello

Flugtag Samstag

Preise in Fr. pro Pers. Doppelzimmer Doppelzimmer KINDERFESTPREISE

Mahlzeiten ALL INCLUSIVE ALL INCLUSIVE ALL INCLUSIVE

Belegung 2 Erwachsene 2 Erwachsene/1 Kind 1 Kind 2–14 Jahre

NC ALL I Familien n!

NC ALL I Familien n!

KRETA | GRIECHENLAND

omm

e

RHODOS | GRIECHENLAND

Mareblue Village bbbb

Leicht erhöhte Hanglage mit einzigartiger Sicht auf den Ort und das Meer. Der Sand-/Kiesstrand ist rund 1 km, das lebhafte, betriebsame Zentrum von Chersonissos ca. 2 km entfernt. 275 Zimmer. Modernes Hotel mit mehreren Nebengebäuden. Réception mit Aufenthaltsraum, Hauptbar, Restaurant, Snackbar, Minimarkt. In der grossen Aussenanlage 2 Süsswasserschwimmbäder (1 Ruhe- sowie 1 Aktivitätenpool) und separates Kinderbecken. All Inclusive: Alle Hauptmahlzeiten in Buffetform im Hauptrestaurant, Kaffee und Kuchen am Nachmittag, Glace von 14.00 –16.00 Uhr, lokale alkoholfreie und alkoholische Getränke im Offenausschank gem. Getränkekarte an den Bars von 10.00 bis 23.00 Uhr (self-service). Ihre Flugdaten nach Kreta 2009 Zürich Air Berlin Zürich Hello

Flugtag Freitag Sonntag

Juli 10 17 24 31 12 19 26

Preise in Fr. pro Pers. Doppelzimmer Doppelzimmer KINDERFESTPREISE

Mahlzeiten ALL INCLUSIVE ALL INCLUSIVE ALL INCLUSIVE

1 Wo. 1295.– 1295.– 695.–

Belegung 2 Erwachsene 2 Erwachsene/1–3 Kinder 1–3 Kinder 2–14 Jahre

Gratis-Buchungs-Hotline

0800 88 88 15 www.migros-ferien.ch

2 Wo. 2142.– 2142.– 695.–

1 Wo. 2 Wo. 1245.– 2099.– 1245.– 2099.– 595.– 595.–

.– 1345LUSIVE

.– 1295LUSIVE willk

Juli 11 18 25

willk

omm

e

Mareblue Cosmopolitan Beach Resort bbbb

Leicht erhöht mit herrlichem Blick aufs Meer, nur durch die Strasse vom schönen, naturbelassenen Kies-/Sandstrand getrennt. an der Westküste der Insel beim Ort Ixia. Ca. 4 km zum Zentrum von Rhodos-Stadt. 377 Zimmer. Renovierte Ferienanlage an reizvoller Hanglage mit Haupthaus und mehreren Wohngebäuden/Reihenbungalows. All Inclusive: Alle Hauptmahlzeiten in Buffetform im Hauptrestaurant. Snacks an der Snackbar von 10.00 –12.30 Uhr und von 15.00 –16.00 Uhr. Lokale alkoholfreie und alkoholische Getränke im Offenausschank gem. Getränkekarte an der Poolbar von 10.00 –17.30 Uhr und an der Lobbybar von 18.00 – 23.00 Uhr. Ihre Flugdaten nach Rhodos 2009 Flugtag Juli 5 12 19 26 Zürich Hello Sonntag Preise in Fr. pro Pers. Belegung Mahlzeiten 1 Wo. 2 Wo. 1 Wo. 2 Wo. Doppelzimmer 2 Erwachsene ALL INCLUSIVE 1345.– 2143.– 1345.– 2248.– Doppelzimmer 2 Erwachsene/1–2 Kinder ALL INCLUSIVE 1345.– 2143.– 1345.– 2248.– KINDERFESTPREISE 1–2 Kinder 2–14 Jahre ALL INCLUSIVE 695.– 695.– 695.– 695.–

Immer im Migros-Ferien-Preis inbegriffen: • Buchungsgebühren bei Reservation per Telefon und im Internet • Flug hin und zurück in Economy-Class mit bewährten Fluggesellschaften • 20 kg Freigepäck • Flughafen- und Sicherheitstaxen in der Schweiz sowie im Ferienland • Bustransfer vom Flughafen zum Hotel und zurück REISEGARANTIE • Betreuung am Flughafen und am Ferienort durch Ihre Reiseleitung


ALL INCLUSIVE

FRÜHSTÜCK

1495.–

1295.–

Für Top-Strandferien!

Für aktive Erholung!

KOS | GRIECHENLAND

Princess of Kos

ZAKYNTHOS | GRIECHENLAND

Hotel Katerina Palace

bbbc

Direkt am langen, schönen, hellen Sandstrand von Mastichari, nur wenige Gehminuten zum Dorf Mastichari, rund 20 km zur Inselhauptstadt Kos-Stadt (Linienbus- und Taxi-Verbindungen). 263 Zimmer. Im Stil eines griechischen Dorfes mit mehreren, max. 3-stöckigen Gebäuden in schöner Gartenanlage. Réception, TV-Raum, Minimarkt, Boutique, Juwelier, Spielzimmer, Internet-Ecke (Gebühr). All Inclusive: Buffets zu den Hauptmahlzeiten im Hauptrestaurant. Mittagessen auch in der Taverne möglich. Am Nachmittag Glace, Kaffee und Kuchen in der Taverne. Lokale alkoholfreie und alkoholische Getränke von 10.00 bis 23.00 Uhr an den Bars im Offenausschank gem. Getränkekarte (selfservice). Disco (2 x wöchentlich) ist nicht Bestandteil des All inclusive. Ihre Flugdaten nach Kos 2009 Zürich Air Berlin Zürich Hello Preise in Fr. pro Pers. Belegung Doppelzimmer 2 Erwachsene Doppelzimmer 2 Erwachsene/1 Kind KINDERFESTPREISE 1 Kind 2–14 Jahre

Flugtag Sonntag Donnerstag Mahlzeiten ALL INCLUSIVE ALL INCLUSIVE ALL INCLUSIVE

Juli 12 19 26 16 23 30 1 Wo. 2 Wo. 1495.– 2496.– 1495.– 2496.– 695.– 795.–

bbbc

An der Ostküste im Ort Argassi, rund 4 km nach Zakynthos-Stadt (Linienbus-Verbindungen), rund 350 m zum schönen Sand-/Kieselstrand. 60 Zimmer. Neueres, modernes Hotel mit mehreren dreistöckigen Gebäuden in gepflegter Gartenanlage. Réception mit Mietsafes, Aufenthaltsraum mit TV-Ecke, Frühstücksraum, Cafeteria, Bar mit Terrasse. Schönes Schwimmbad mit Kinderbecken, umgeben von Sonnenterrassen. Poolbar. Liegestühle und Sonnenschirme am Pool kostenlos, am Strand gegen Gebühr. Modern eingerichtete Zimmer, alle mit Bad oder Dusche, WC, Fön, Telefon, Sat.-TV, Minikühlschrank, Klimaanlage (Juli/August) und Balkon oder Terrasse. Modern eingerichtete Zimmer, alle mit Bad oder Dusche, WC, Fön, Telefon, Sat.-TV, Minikühlschrank, Klimaanlage (Juli/August) und Balkon oder Terrasse. Ihre Flugdaten nach Zakynthos 2009 Zürich Air Berlin

Flugtag Freitag

Juli 10 17 24 31

Preise in Fr. pro Pers. Doppelzimmer Doppelzimmer KINDERFESTPREISE

Mahlzeiten FRÜHSTÜCK FRÜHSTÜCK FRÜHSTÜCK

1 Wo. 1295.– 1295.– 695.–

Belegung 2 Erwachsene 2 Erwachsene/1 Kind 1 Kind 2–14 Jahre

2 Wo. 1925.– 1925.– 795.–

FRÜHSTÜCK

1495.– An Top-Strandlage!

.– 1045LUSIVE

NC ALL I Familien n!

MYKONOS | GRIECHENLAND

Hotel Psarou Beach

HURGHADA | ÄGYPTEN

bbb

Direkt an einer reizvollen, kleinen Bucht mit flach abfallendem Sandstrand. Rund 5 km nach MykonosStadt (Linienbus-Verbindungen) mit vielen Bars, Discos, Restaurants, Tavernen und Shopping-Möglichkeiten. Ruhige Lage. 25 Zimmer. Kleinhotel im typischen Inselstil. Réception mit Mietsafes, Aufenthaltsraum mit Sat.-TV, Frühstücksraum, Taverne mit Bar direkt am Strand. Liegestühle und Sonnenschirme am Strand gegen Gebühr. Gemütlich eingerichtete Zimmer, alle mit Dusche, WC, Fön, Telefon, Sat.-TV, Klimaanlage und Balkon oder Terrasse. Gemütlich eingerichtete Zimmer, alle mit Dusche, WC, Fön, Telefon, Sat.-TV, Klimaanlage und Balkon oder Terrasse. Ihre Flugdaten nach Mykonos 2009 Zürich Hello

Flugtag Samstag

Preise in Fr. pro Pers. Doppelzimmer Doppelzimmer KINDERFESTPREISE

Mahlzeiten FRÜHSTÜCK FRÜHSTÜCK FRÜHSTÜCK

Belegung 2 Erwachsene 2 Erwachsene/1 Kind 1 Kind 2–14 Jahre

willk

Juli 11 18 25

Augst 1

1 Wo. 2 Wo. 1495.– 2440.– 1495.– 2440.– 695.– 695.–

Gratis-Buchungs-Hotline

0800 88 88 15 www.migros-ferien.ch

Hotel Giftun Azur Resort

omm

e

bbbc

Direkt am grobsandigen und flach abfallenden Sandstrand. Rund 8 km zum Zentrum von Hurghada (regelmässige Linienbus-Verbindungen). 485 Zimmer. Weitläufige Hotelanlage mit Haupthaus, Bungalows und Wohngebäude (T-Block). Réception, Aufenthaltsräume, mehrere Bars, Internet-Café (gegen Gebühr), orientalisches Café, Pizzeria, Restaurant, Einkaufsarkade. Grosse Schwimmbadlandschaft, umgeben von Sonnenterrassen. All Inclusive: Buffets für alle Hauptmahlzeiten. Snacks, Softdrinks und lokale alkoholische Getränke von 11.00 bis 24.00 Uhr. Die Pizzeria als A-la-carte-Restaurant ist nicht Bestandteil des All-inclusiveAngebotes. Ihre Flugdaten nach Hurghada 2009 Zürich Hello

Flugtag Freitag

Preise in Fr. pro Pers. Doppelzimmer Doppelzimmer KINDERFESTPREISE

Mahlzeiten ALL INCLUSIVE ALL INCLUSIVE ALL INCLUSIVE

Belegung 2 Erwachsene 2 Erwachsene/1 Kind 1 Kind 2–14 Jahre

3 10

1 Wo. 2 Wo. 1045.– 1486.– 1045.– 1486.– 595.– 595.–

Juli 17 24 31

1 Wo. 1345.– 1345.– 795.–

2 Wo. 1842.– 1842.– 795.–

Immer im Migros-Ferien-Preis inbegriffen:

• Buchungsgebühren bei Reservation per Telefon und im Internet • Flug hin und zurück in Economy-Class mit bewährten Fluggesellschaften • 20 kg Freigepäck • Flughafen- und Sicherheitstaxen in der Schweiz sowie im Ferienland • Bustransfer vom Flughafen zum Hotel und zurück • Betreuung am Flughafen und am Ferienort durch Ihre Reiseleitung • Visa-Gebühren (Fr. 40.–) für Ägypten inkl.

REISEGARANTIE


NEUES AUS DER MIGROS

Migros-Magazin 25, 15. Juni 2009

| 49

Vorhang auf für die Phantasie

Die Zauberlaterne bringt Kindern die Welt des Films näher. In einem Wettbewerb des Kinderfilmklubs gings darum, einen passenden Titel für einen Film zu finden. Die Luzernerin Vera Weibel hatte eine gute Idee — und gewann damit den zweiten Preis.

V

era Weibel strahlt. Die Elfjährige aus Rothenburg LU hat im Wettbewerb des Kinderfilmclubs «Die Zauberlaterne» den zweiten Preis gewonnen und kann diesen nun im Kino Apollo in Neuchâtel entgegennehmen. Beobachtet wird die feierliche Übergabe von rund 20 Kindern, die zusammen mit ihren Eltern und Geschwistern im orangen Scheinwerferlicht des Kinos Apollo sitzen und gebannt der Preisverleihung folgen. Den ersten Preis gewann Alisea Jaime (6) aus Arosio TI, der dritte Preis ging an Gabriel Gloor (4) aus Orbe VD. Um am Wettbewerb teilnehmen zu können, schauten über 2200 Kinder aus der ganzen Schweiz den Kurzfilm «Die Katze, die einen Film machen wollte» im Internet und suchten anschliessend nach einem passenden Titel für den Streifen.

chen erklären neben inhaltlichen Aspekten auch technische Belange wie Dramaturgie, Montagetechnik sowie analoge und digitale Ton- und Bildbearbeitung. Die Lilibiggs der Migros sind Hauptsponsoren der Zauberlaterne.

Lieber Reporterin als Filmemacherin

«Wedelschwanz und Schnurrmiau» holte Silber

Die Luzerner Primarschülerin Vera hatte hierzu gleich zwei Ideen und überzeugte die Jury mit den Titeln «Wedelschwanz und Schnurrmiau – eine Bootsfahrt mit turbulenten Folgen» und «Eine haarige Freundschaft». «Ich habe lange überlegt, und auf einmal war sie da, die Idee», antwortet Vera auf die Frage, wie man einen kreativen Filmtitel findet. Zur Wahl der beiden Titel habe sie aber auch das Ensemble der tierischen Darsteller inspiriert. «Besonders gut gefallen hat mir die Katze als Regisseur. Sie erfährt, wie schwierig es ist, einen Film zu machen, und was es alles dazu braucht.» Genau das möchte die Zauberlaterne ihren jungen Zuschauern auch erklären. Die Herausforderung des Filmemachens und die Schwierigkeiten einzelner Etap-

Stolz: Vera Weibels Idee für den Filmtitel schaffte es auf Rang 2.

pen einer Filmproduktion werden in diesem Kurzfilm auf spielerische Art und Weise thematisiert und dem jungen Publikum nähergebracht. «Spielend lernen» – unter diesem Motto sensibilisiert die Zauberlaterne bereits seit über 17 Jahren Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren für die Geschichte und Technik des Films. 1992 grün-

deten Francine Pickel, Vincent Adatte, Yves Nussbaum und Frédéric Maire die Zauberlaterne in Neuchâtel; 17 Jahre später präsentiert und erläutert sie Filmklassiker bereits in 73 Städten in der deutschen, französischen und italienischen Schweiz, aber auch in anderen Ländern Europas und sogar in Afrika und Südamerika. Die jeweiligen Klubverantwortli-

Neun Mal pro Jahr können sich die jungen Klubmitglieder in einem Kino ein Beispiel aus der hundertjährigen Filmgeschichte ansehen. Jede Vorführung wird jeweils zu Beginn durch die Moderatoren mit einem kleinen Theater eingeleitet. Die pädagogische Hinführung zum Kino vergangener Zeiten trägt denn auch Früchte: Vera, nach ihren Lieblingsfilmen gefragt, nennt neben «Renn Zebra renn» und «The Young Black Stallion» auch «Der General» von Buster Keaton aus dem Jahr 1926, der in einer Vorstellung der Zauberlaterne gezeigt worden ist. Aber nicht nur über die Filmgeschichte hat Vera viel gelernt. Sie weiss auch genau, was bei der Entstehung eines Films massgebend ist: «Zuerst muss man eine Idee für ein Drehbuch haben, anschliessend benötigt man jemanden, der einem hilft, und dann muss alles noch gedreht werden.» Will die kleine Filmfachfrau vielleicht dereinst beruflich ins Filmgeschäft einsteigen? Lachend verneint Vera dies und meint: «Einen Film drehen möchte ich nicht unbedingt. Eigentlich würde ich lieber Reporterin werden oder so.» Text Angela Weibel Bild Pénélope Henriod

Mehr Infos auf www.zauberlaterne.org www.cinebazar.org

Sponsoring by

Zauberlaterne


NEUES AUS DER MIGROS

Migros-Magazin 25, 15. Juni 2009

Zwei Kinder im Sammelfieber

Beim Bildli sammeln mehr über den Wald erfahren

Die Geschwister aus Urdorf ZH sind Stickermania-Pioniere. Als die Aktion in der Migros losging, kaufte ihre Mutter, Carmen Kainhofer (31), eines der ersten Alben. Unermüdlich klebten Alina und Cedric die Tierbilder ein, die es gratis beim Einkaufen gibt. Knapp zwei Wochen brauchten die Kinder, um alle 200 Fotos von Regenwaldbewohnern zu sammeln – vermutlich eine Rekordzeit. Die Mutter half mit Suchanfragen in Onlineforen für Eltern. Doch entscheidend war die Sammelwut der Geschwister, die mit ihrer Leidenschaft das ganze Quartier Fadmatt ansteckten. «Ich finde die Stickermania sinnvoll, weil die Kinder viel über die Regenwälder lernen», meint

Carmen Kainhofer. «Die Texte im Buch sind informativ und sehr verständlich geschrieben.» Was bei Kindern ankommt, weiss die Frau, weil sie als Tagesmutter dauernd von Mädchen und Buben umgeben ist. Alina und Cedric waren sofort von den oft seltsamen Tiernamen fasziniert. Inzwischen wissen sie, dass der Brillenkaiman keineswegs unter Kurzsichtigkeit leidet. Zudem haben die Geschwister verstanden, wie sehr der grüne Kosmos bedroht ist: Über die Hälfte der Regenwälder ist in den letzten 50 Jahren vor allem Plantagen oder der Suche nach Öl zum Opfer gefallen. Michael West Lesen Sie dazu auch die Kolumne unseres Hausmanns auf Seite 34.

Bilder Esther Miche

D

ie beiden Kinder schwärmen für den Glasfrosch. Das ist nicht etwa ein Kristalltierchen in einem Setzkasten, sondern eine lebendige Kreatur aus dem Regenwald Zentralamerikas. «Der Froschbauch ist durchsichtig», erklärt die 7-jährige Alina. «Durch die Haut kann man das Herz sehen.» Das Mädchen zeigt auf ein Foto im Stickermania-Album. Bruder Cedric (4) zieht ihr das Buch aus den Händen und beginnt wie wild darin zu blättern. Er sucht nach dem Kleinen Igeltenrek, der wirklich so stachelig wie ein Igel ist, aber auf Bäume klettern kann.

l

Die Stickermania hat die Schweiz gepackt. Die Geschwister Alina und Cedric aus Urdorf ZH waren besonders schnell: In Rekordzeit füllten sie ihr Album mit Bildern von Regenwaldtieren.

Noch bis zum 13. Juli gratis Sammelbilder! So funktioniert die Stickermania: Bis zum 13. Juli 2009 gibts in den Migros-Filialen und Migros-Restaurants sowie bei LeShop.ch, bei den Fachmärkten Do it + Garden Migros, M-Electronics, Micasa und SportXX pro 20 Franken Einkauf ein Sachet mit fünf Sammelbildern gratis, (maximal zehn pro Einkauf). Ein Bon für fünf Extrabilder findet sich jeweils auf ausgewählten Migros-Produkten.

Unermüdlich: Alina und Cedric füllen schon das zweite Stickermania-Album mit Einklebbildern. Das Mädchen findet vor allem das Orang-Utan-Baby süss.

| 51


52 | Migros-Magazin 25, 15. Juni 2009

Ein Herz für Bäume

Die Migros sieht grün. Sie auch? Dann freuen Sie sich bestimmt über die Vielfalt an FSC-Produkten aus nachhaltig produziertem Holz.

W

ünschen Sie sich auch, dass Ihre Enkel im Wald spielen und sich hinter Bäumen verstecken können? Deshalb engagiert sich die Migros in der Forstwirtschaft – nur ein Grund für die jüngste Auszeichnung der Migros als «nachhaltigster Detailhändler der Welt». Als Gründungsmitglied der WWF Wood Group und des Forest Stewardship

Council Schweiz (FSC) setzt sich die Migros für den Schutz der Tropenwälder sowie für die kontrollierte umweltfreundliche und sozialverträgliche Waldwirtschaft ein. Noch wird jede Sekunde eine Waldfläche in der Grösse eines Fussballfelds abgeholzt. Mit dem Kauf eines FSC-Produkts sorgen Sie dafür, dass die grüne Lunge der Erde nicht weiter schrumpft.

Denn für jeden gefällten Baum wächst ein neuer nach. Falls Sie in Ihrem Garten bereits auf einer FSC-Bank sitzen und nun Küche und Spielzimmer mit weiteren Produkten ausrüsten möchten: Die Migros ist mit mehr als 2000 FSC-Artikeln Marktleader in der Schweiz und baut ihr Sortiment ständig aus. Ob bei Möbeln, Kopierpapier, Kochzubehör oder Spielsachen

– sogar die Holzgriffe der Werkzeuge bei Do it + Garden Migros sind oft FSC-zertifiziert. Zudem verkauft die Migros als einziger Grossverteiler ausschliesslich Haushalt- und Toilettenpapier in FSC- und Recycling-Qualität. Lassen Sie sich von unserer Auswahl inspirieren. TG Mehr zum Thema FSC lesen Sie auf den Seiten 42 und 43


FRISCH MACHT M MUNTER. UNTER. JETZT PROFITIEREN! ANGEBOTE GELTEN NUR VOM 16.6. BIS 22.6.2009 ODER SOLANGE VORRAT

ch Empfehlen sich au che rli ue als süsslich-sä saftiBeilage zu einem orte gen Braten: Geschm auf Apfelringe. Rezept www.saison.ch Keyword: äpfel300

33%

5.20 statt 7.80

Cervelas im 3er-Pack Schweiz, 6 Stück/600 g

50%

3.90

Alle Bio Küchenkräuter im 13-cm-Topf z. B. Basilikum, pro Stück

1.90 statt 3.90

Granny Smith Äpfel Südafrika, per kg

40%

2.10

statt 3.50

Lachsfilets mit oder ohne Haut Zucht/Norwegen, z. B. Lachsfilet ohne Haut, per 100 g

50%

1.40 statt 2.80

Frühkartoffeln Schweiz, Tragtasche à 1 kg

40%

2.30 statt 3.90

Alle Jogurts im 6er-Pack, 6 x 180 g z. B. Vanille


FRISCHE, DIE MAN SCHON JETZT PROFITIEREN! ANGEBOTE GELTEN NUR

Pouletschenkel ein nach Asconer Art, s kulinarischer Grus zept aus dem Tessin. Re h auf www.saison.c 4 Keyword: poulet30

50%

2.60 statt 5.20

St. Galler Biberli im Duo-Pack 2 x 6 Stück, 540 g

40% 9.50

4.–

statt 16.–

Optigal Pouletschenkel gewürzt Schweiz, 4 Stück, per kg

1.55 statt 1.95

Emmentaler Surchoix 20% günstiger per 100 g

Schweizer Eier Freilandhaltung, 9 Stück à 53 g+

3.60 statt 4.50

Alle Grande Caffè im 3er-Pack –.90 günstiger z. B. Cappuccino, 3 x 210 ml

1.75

statt 2.20

Cremeschnitten im 2er- und 5er-Pack 20% günstiger z. B. 2 Stück, 157 g


MIT DEN AUGEN SCH SCHM ECKT. SCHMECKT. VOM 16.6. BIS 22.6.2009 ODER SOLANGE VORRAT

50%

7.20

5.90 statt 7.40

Ganzes Kalbfleischsortiment 20% günstiger z. B. Kalbsplätzli, Schweizer Fleisch, per 100 g

30% 4.–

statt 5.90

Grill-Bratwurst 2 x 140 g

statt 14.40

Anna’s Best Pizza Lunga im 3er-Pack z. B. Prosciutto, 3 x 270 g

30% 3.90 statt 6.20

30% 1.500 statt 2.2

Tafelaufschnitt geschnitten, per 100 g

30% 2.40 statt 3.60

Netzmelonen aus Italien, pro Stück

Tartare Kräuter im Duo-Pack 2 x 150 g

30%

23.80

2.45

Pouletschnitzel Optigal aus der Schweiz, Grosspackung, per kg

Alle Anna’s Best Frischsäfte, 75 cl 20% günstiger z. B. Orangensaft, 75 cl

statt 34.–

statt 3.10

3.20 statt 3.90

Anna’s Best Monatssalat Beutel 200 g Genossenschaft Migros Aare


SCHON WIEDER SO UN JETZT PROFITIEREN! ANGEBOTE GELTEN NUR

50%

8.90

11.20 statt 16.–

statt 17.80

Tafelschokoladen im 10er-Pack Milch extra fein, Giandor oder Noir 72%, 10 x 100 g, z. B. Milch extra fein

Megastar Almond, Vanille oder Cappuccino Packung à 12 Stück

3 für 2 4.80 statt 7.20

Konfektwaffeln im 3er-Pack z. B. Konfektwaffeln Classico, 3 x 150 g

5.60 statt 7.–

Alle J. Banks Frühlingsrollen und Snacks 20% günstiger tiefgekühlt, z. B. Frühlingsrollen mit Poulet, 6 Stück

4.25 statt 6.10

Exquisito Kaffee 500 g Bohnen und gemahlen, beim Kauf ab 2 Packungen, jede 1.85 günstiger z. B. Exquisito Bohnen, 500 g

50%

7.10

statt 8.90

Alle Crème d’or Dosen 1000 ml 20% günstiger z. B. Vanille Bourbon

50%

6.30

8.40

Alle 7UP und 7UP H2OH!* im 6er-Pack z. B. 7UP Regular, 6 x 1,5 Liter

M-Classic Orangensaft im 12er-Pack 12 x 1 Liter

statt 12.60

statt 16.80


VERSCHÄMT GÜNSTIG. VOM 16.6. BIS 22.6.2009 ODER SOLANGE VORRAT

50%

7.90

7.60

statt 9.60

statt 15.80

Manella Handabwaschmittel im 3er-Pack 4 Düfte: Edelweiss, Enzian, Alpenrose, Margerite, 3 x 500 ml

Papeteria Kopierpapier im Duo-Pack A4, weiss, 80 g/m2, 2 x 500 Blatt

2.– 0 statt 2.4

Alle Reis im 1-kg-Beutel , beim Kauf ab 2 Produkten er stig gün –.40 jedes , z. B. Carolina Parboiled Reis 1 kg

30%

16.80 statt 24.–

Costa Pacific Prawns tiefgekühlt, 600 g

3 für 2

3.–

7.80

Suprema Sonnenblumenöl 1 Liter

M-Classic Tortelloni mit Ricotta und Spinat im 3er-Pack 3 x 250 g

statt 3.60

statt 11.70

50%

3sta.2 0 tt 6.40

Nussrollen im Duo-Pack 2 x 4 Stück/440 g

* Erhältlich in grösseren Migros-Filialen.


MIT VOLLEN HÄNDEN SPAREN. JETZT PROFITIEREN! ANGEBOTE GELTEN NUR VOM 16.6. BIS 22.6.2009 ODER SOLANGE VORRAT

9.90

23.70 statt 39.50

Total Super Sparpack 5,2 kg oder Flaschen 5 Liter z. B. Total Liquid Classic, 5 Liter

3.10

statt 4.40

Molfina Slipeinlagen, dicke und ultra Binden im Duo-Pack z. B. Molfina Bodyform Air, 2 x 36 Stück

9.90

Damen-Longshirt

Herren-Tagwäsche im Duo-Pack z. B. Herren-Achselshirts

9.90

22.90

Damen-Slip mit Weichbund im 3er-Pack Mini- oder Maxi-Slip

7.90

statt 11.85

Rexona Douche und Deo in Mehrfachpackungen z. B. Rexona Dusch Sport (3 für 2), 3 x 250 ml

* Erhältlich in grösseren Migros-Filialen und ** SportXX oder *** Micasa.

Jersey Fixleintuch Marc Duo-Pack*** z. B. 90/200 x 100/200 cm, diverse Farben

Jetzt

59.90 vorher 99.90

Swim Center Undersea Pool** 305 x 64 cm, Wasserinhalt 1745 Liter


SO MACHT SPAREN SPASS. JETZT PROFITIEREN! ANGEBOTE GELTEN NUR VOM 16.6. BIS 22.6.2009 ODER SOLANGE VORRAT

Backartikel/-zutaten

Früchte

Mini-Sandwiches, 10 Stück/300 g 2.25 statt 2.65

Blumen/Pflanzen

Gemüse

Max Havelaar Rosenstrauss pro Bund 12.90

Peperoni gemischt Spanien/Niederlande, Netz à 1 kg 3.40

Lilien, Bund à 5 Stück 6.90

Champignons weiss Niederlande, Schale à 500 g 2.90

Zinnia pro Pflanze 3.90 statt 4.90

Kopfsalat grün pro Stück 1.20 statt 1.50

Cerealien

Scharfer Maxx, per 100 g 1.80 statt 2.20

Ofenschinken geschnitten, per 100 g 3.30 statt 4.40

Käse in Bedienung: Provolone Settefette per 100 g 2.– statt 2.45

Bündnerfleisch Anschnitte 20% günstiger geschnitten, per 100 g 3.60 statt 4.60

40%

Milchprodukte Valflora M-Drink UHT im 4er-Pack 20% günstiger 4 x 1 Liter 4.10 statt 5.20

Vegetarische Spezialitäten

Fisch

30%

Pangasius-Spiessli mariniert, hergestellt in der Schweiz mit Pangasius aus Zucht/Vietnam, per 100 g 2.70 statt 3.20 nur in grösseren Filialen erhältlich Frischer Wolfsbarsch 20% günstiger ganz, Griechenland/Zucht, per 100 g 2.05 statt 2.60

Fleisch Schweinssteak Nierstück gewürzt, Schweizer Fleisch, per 100 g 3.30 statt 3.90 in der Selbstbedienung Schweinsschultersteak gewürzt, Schweizer Fleisch, per 100 g 1.75 statt 2.10

Anna’s Best Kopfsalat mit Herz 150 g 2.60 statt 3.30

Alle Migros Plus Reinigungsmittel beim Kauf ab 2 Produkten, jedes –.70 günstiger z. B. Migros Plus Badreiniger, 750 ml Gültig bis 29.6.

Käse in Bedienung: Cambozola per 100 g 2.20 statt 2.70

Salsiccia Grill 20% günstiger per 100 g 1.85 statt 2.35

Frisch und fertig

statt 4.70

Käse

Charcuterie

Atlantic Toastlachs im Duo-Pack Zucht/Schottland, 2 x 100 g 9.50 statt 13.80

4.–

Bio Blumenkohl aus der Schweiz, per kg 5.40 statt 7.40

Fit Flakes, Fit Flakes mit Früchten oder Weetabix im Duo-Pack z. B. Fit Flakes, 2 x 500 g 7.– statt 9.60

Apéro Hauspastete 500 g 11.90 statt 19.80

Pfirsiche, Italien/Spanien/Frankreich, per kg 3.80 statt 4.50

Cornatur Quorn Schnitzel Spinat/Käse im Duo-Pack 2 x 240 g 10.50 statt 15.– Cornatur Quron Pfeffer Grill Steak im Duo-Pack 2 x 200 g 8.40 statt 12.–

30%

Bekleidung Herren-Sneakers im 3er-Pack 8.90 Damen-Flip-Flop 14.90

Haushalt Top Box A3, 3er-Set 42.– statt 63.–

5.90 statt 7.40

Potz Reinigungsmittel im Duo-Pack 1.50 günstiger z. B. Potz Glasreiniger, Flasche und Nachfüllbeutel mit Powerprotect-Formel, 2 x 500 ml

Wasch-/Putzmittel Yvette Feinwaschmittel 20% günstiger z. B. Yvette Care Nachfüllbeutel 2 Liter 8.40 statt 10.50 Gültig vom 16.6. bis 29.6.

Migros-Restaurants Wochenhit: Schweinsrahmschnitzel (Herkunft: Schweiz), mit Nudeln und Karotten 13.80 Gültig vom 15.6. bis 20.6.

Genossenschaft Migros Aare * Erhältlich in grösseren Migros-Filialen und M-Electronics.

79.90 Staubsauger Cheetah* 2000 W Leistung, 6,5 m Aktionsradius, inkl. Zubehör, Saugkraftregelung


BALD AUCH IN IHREM KORB? JETZT PROFITIEREN! ANGEBOTE GELTEN NUR VOM 16.6. BIS 29.6.2009 ODER SOLANGE VORRAT

NEU

5.50

Denny’s Dip Kroketten mit rassiger Sauce zum Dippen, tiefgekühlt, 500 g + 25 g Dipsauce

NEU

1.50

Bio Dinkelwaffeln luftige, knusprige Waffeln aus Dinkelmehl, 100 g

NEU

4.20

Grüne Spargeln tiefgekühlt, 500 g

NEU

4.60

Denny’s Crispy Sticks Kartoffelstäbchen mit Crispy-Stückchen, tiefgekühlt, 600 g

NEU

4.30

aha Mehlmischung glutenfrei, 1 kg

NEU

NEU 3.70

XL Kuchenteig ausgewallt 520 g Erhältlich in grösseren Migros-Filialen.

NEU

6.10

Kellogg’s Honey Bsss Pops knusprige Maiskügelchen mit leckerem Honiggeschmack, 500 g

3.60

I am Handbalsam Mango für geschmeidige und zarte Haut, mit exotischem Mango-Duft, 100 ml


DAS BESTE AUS DER MIGROS Der Forest Stewardship Council (FSC) ist ein internationaler Zusammenschluss von Umweltorganisationen, Vertretern einheimischer Volksgruppen und Wirtschaftsverbänden. Er engagiert sich weltweit für ökologische Holz- und Papierprodukte durch nachhaltige Nutzung der Wälder sowie für Artenvielfalt und setzt sich für die Rechte der einheimischen Bevölkerung ein. Unabhängige Experten prüfen die Einhaltung der Richtlinien.

| 61

FSC fürs tägliche Leben Fürs Kinderparadies Holztiere, ab Fr. 6.90, Fotorahmen Herz, Fr. 7.50*, bunte Holzeisenbahn, Fr. 23.90 * Bei Do it + Garden Migros erhältlich.

Fürs Gartenleben

Pflanzenkelle mit Holzgriff, Fr. 7.90*, Häckerli, Fr. 8.90*, Kultivator, Fr. 8.90*, Gartenbank Mahe, Fr. 450.—*, Briketts, 5 kg, Fr. 10.50

* Bei Do it + Garden Migros erhältlich.

Fürs Kochvergnügen

Pfeffermühle, 27 cm, Fr. 27.90, Teigroller, Fr. 12.90, Kochlöffelgarnitur, 3-teilig, Fr. 3.80

Für den Haushalt

Zauberhafter Spielplatz

Ein wahres Traumhaus mitten im Wald: das Kinderspielhaus Villa Kunterbunt aus FSC-Holz, Fr. 699.—*

* Bei Do it + Garden Migros erhältlich.

Bild bab.ch/Mauritius

Holzabwaschbürste, Fr. 2.40, Twist Deluxe Magic, 4 Rollen, Fr. 5.80, Papier-Tragtasche, Fr. —.30


© Keystone; Kom 419/09

Gutes tun tut gut

wwf.ch/tropenwald

AKTION

ANGEBOTE GELTEN NUR VOM 16.6. BIS 29.6.2009 ODER SOLANGE VORRAT AUF ALLE DUOS ELSÈVE VON L’ORÉAL PARIS

8.60

9.90

z.B. Shampoo Elsève Color-Vive, im Duopack 2×250ml

z.B. Pflegespülung Elsève Color-Vive, im Duopack 2×200ml

statt 10.80

Linda Evangelista

statt 12.40

L’Oréal Paris gibts in Ihrer Migros


DAS BESTE AUS DER MIGROS

Migros-Magazin 25, 15. Juni 2009

NEU IN DER MIGROS

Eine tragende Rolle

Schön, dass wir wieder schulterund rückenfreie Kleider tragen können. Unschön, dass BH-Träger stets den Gesamteindruck stören. Machen Sie aus der Not eine Tugend und aus den schnöden Riemchen einen funkelnden Blickfang: Die elastischen RocaillenTräger sind an jeden Multiway-BH anzuhaken — überkreuz, als Neckholder oder klassisch über die Schultern. Das ansehnliche Accessoire finden Sie beim Haar- und Modeschmuck in Ihrer Migros. Rocaillen-BH-Träger, handgemacht, Fr. 24.90*

| 63

RAPPENSPALTE

Annett Louisan (29) ist Sängerin und lebt in Berlin. Mit dem Hit «Ich will doch nur spielen» machte sie das Pop-Chanson salonfähig.

* Nur in grösseren Filialen erhältlich.

Annett Louisan, wie haben Sie Ihr erstes Geld verdient?

NEU IN DER MIGROS

Die perfekte Welle

Die neuen Rundbürsten in aktuellen Metallicfarben sind ideal für das Fönen längerer Haare: Der grosse Durchmesser bringt auch die üppigste Mähne in Form. Die mit Plastik überzogenen Borsten minimieren das Verhaken beim Durchkämmen. Zudem liegt die ergonomisch geformte Bürste gut in der Hand. Rundhaarbürste, verschiedene Metallicfarben, Fr. 9.90

SAISONAL IN DER MIGROS

Ein Sonnenschirm fürs Haar

Sonne und Wasser sind gut für die Seele und den Teint. Das Haar aber sträubt sich gegen die Doppelbelastung und braucht besondere Streicheleinheiten. Dafür gibts jetzt wieder die Serie Golden Hair Professional Summer Care — Shampoo, Spülung, Protection-Spray —, mit der Sie es optimal vor dem Austrocknen und vor UV-Strahlen schützen und dank der Rezeptur mit reichhaltigem Öl des Amaranthkorns auch noch pflegen. Golden Hair Professional Summer Care: Conditioner, 200 ml, Fr. 4.50 Shampoo, 250 ml, Fr. 4.50 Spray, 100 ml, Fr. 7.50

Mit Babysitting. Ich war 15, und die alleinerziehende Mutter sehr locker und auch noch recht jung. Während sie ausging, habe ich gemütlich die Abende bei ihr vor dem Fernseher verbracht. Danach haben wir uns über ihre Dates amüsiert. Da habe ich viel gelernt. Wie viel verdienen Sie heute?

Genug, um Unmengen von Schuhen kaufen zu können – High Heels. Ihre grösste Ausgabe in den letzten zwölf Monaten?

Eine Geburtstagsreise für meine Mutter und mich. Wieso macht Geld glücklich?

Weil man unter anderem auch irgendwie stolz auf sich ist, es verdient zu haben und für sich selbst sorgen zu können. Haben Sie einen Spartipp?

Beim besten Willen, nein. Da würde ich niemandem helfen können. Silke Bender


64 |

DAS BESTE AUS DER MIGROS

Migros-Magazin 25, 15. Juni 2009

Sommerlich leichte Salate

W

er sich frisch, saisongerecht und abwechslungsreich ernähren möchte, muss nicht weit suchen. Das Délifit-Salatangebot der Migros-Restaurants ist da genau das Richtige. Délifit-Speisen werden mit vielen saisonalen Zutaten zubereitet. Ausgewogen zusammengestellt, enthalten sie wichtige Nährstoffe, ein Minimum an Fett und sättigen, ohne den Magen zu belasten. Die Délifit-Richtlinien verlangen, dass Salate mit Gemüse maximal fünf Prozent Fett enthalten, Salate mit Mayonnaise oder gebundener Sauce höchstens zehn und Salate mit Fleisch, Fisch oder Käse maxi-

mal 15 Prozent. Die Auswahl an Blatt- und Rohkostsalaten ist gross. Sommerliche Kreationen wie Kohlrabisalat mit Pfirsich oder Melonen-Gurken-Salat ergänzen das Angebot. Wie fast alle Salate werden auch die Délifit-Salatsaucen nach entsprechenden Kriterien rezeptiert. Für die Zubereitung der Dressings wird nur hochwertiges Oliven- oder Rapsöl verwendet. Wer es also besonders leicht und bekömmlich mag, achtet in den Migros-Restaurants auf das Délifit-Signet. DH Mehr Infos und Rezepte: www.delifit.ch

EINE KAMPAGNE FÜR DIE MIGROS-RESTAURANTS

Jetzt startet die zweite Staffel der witzigen Plakatkampagne mit den sympathischen Namensvettern von Prominenten (vom Making-of hat das Migros-Magazin in Ausgabe 17 berichtet). Die Botschaft ist klar: Die Migros-Restaurants sind unkompliziert und bieten für jeden Geschmack eine grosse Auswahl — angefangen bei diversen Menüs, kalten, warmen und süssen Buffets. Mit dem Lilibiggs-Kindermenü für Fr. 6.50 haben auch die Kleinen die Wahl aus dem ganzen Sortiment.

Bild Herbert Zimmermann, Styling Monica Keller

Bei den Salatbuffets der Migros-Restaurants ist die Auswahl gross. Die meisten Salate und Dressings werden nach den leichten Délifit-Kriterien zubereitet — fein und leicht ist das Motto.


ALL INCLUSIVE

1095.– Für Top-Strandferien!

.– 1095 E L US I V

NC ALL I Tolle

SHARM EL SHEIKH | ÄGYPTEN

S t ran

dlage

!

MARSA ALAM | ÄGYPTEN

Tropicana Sea Beach Hotel bbbb

Hotel Vime Gorgonia Beach

Direkt am hoteleigenen, schönen, langen Sandstrand im neuen Ferienort Nabq. Rund 15 km/20 Minuten (Hotel-Shuttle-Bus) zur Naama-Bucht mit unzähligen Restaurants, Bars, Discotheken und Einkaufsmöglichkeiten. 365 Zimmer. Neues, modernes, grosszügig konzipiertes Komforthotel im maurischen Stil. Aufenthaltsraum, Internet-Café (Gebühr), Hauptrestaurant, 2 Spezialitäten-Restaurants, mehrere Bars, Shopping-Arkade, Schöne Schwimmbadlandschaft mit Kinderbecken, umgeben von Sonnenterrassen. All Inclusive: Buffets zu den Hauptmahlzeiten, Spätaufsteher-Frühstück, Snacks zwischendurch, Eiscrème von 13.00–15.00 Uhr, Tee, Kaffee und Kuchen von 16.00–17.00 Uhr, lokale alkoholfreie und alkoholische Getränke im Offenausschank gem. Getränkekarte an den Bars von 10.00 bis 23.00 Uhr.

An ruhiger Lage abseits des grossen Trubels, direkt am hoteleigenen Sandstrand mit vorgelagerten zwei Hausriffen und natürlichen Lagunen (Badeschuhe empfehlenswert). Ca. 50 km südlich des Ortes Marsa Alam, die Infrastruktur beschränkt sich weitgehend auf das Hotel. 352 Zimmer. Modernes, neues Komforthotel mit Haupthaus und 22 zweistöckigen Wohngebäuden mit je 16 Zimmern. All Inclusive: Frühstück, Mittagessen und Abendessen in Buffetform im Hauptrestaurant. Einmal wöchentlich Abendessen im Themenrestaurant (Reservation). Am Nachmittag Kaffee/Tee und Kuchen und Glacé, lokale alkoholfreie und alkoholische Getränke gemäss Getränkekarte an den Bars von 10.00–24.00 Uhr. Mineralwasser in der Minibar.

Ihre Flugdaten nach Sharm El Sheikh 2009 Zürich Hello

Flugtag Freitag

Preise in Fr. pro Pers. Doppelzimmer Doppelzimmer KINDERFESTPREISE

Mahlzeiten 1 Wo. 2 Wo. ALL INCLUSIVE 1095.– 1585.– ALL INCLUSIVE 1095.– 1585.– ALL INCLUSIVE 695.– 795.–

Belegung 2 Erwachsene 2 Erwachsene/1–2 Kinder 1–2 Kinder 2–14 Jahre

Juli 3 10 17 24 31 1 Wo. 1345.– 1345.– 895.–

2 Wo. 1877.– 1877.– 995.–

bbbb

Ihre Flugdaten nach Marsa Alam 2009 Zürich Air Berlin

Flugtag Freitag

Preise in Fr. pro Pers. Doppelzimmer Doppelzimmer KINDERFESTPREISE

Mahlzeiten ALL INCLUSIVE ALL INCLUSIVE ALL INCLUSIVE

Belegung 2 Erwachsene 2 Erwachsene/1 Kind 1 Kind 2–14 Jahre

Juli 3 10 17 24 31

SIDE | SÜDTÜRKEI

e

willk

DJERBA | TUNESIEN

Holiday Point Hotel & Spa bbbc

Im Ortsteil Side-Kumköy, rund 150 m zurückversetzt vom schönen, langen, flachabfallenden Sandstrand. Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants und Bars in Gehdistanz. Rund 4 km zur Altstadt von Side (gute Bus-, Dolmus- und Taxi-Verbindungen). 254 Zimmer. Modernes, 6-stöckiges Mittelklasshotel. Aufenthaltsräume,Internet-Café (Gebühr), Bars, Hauptrestaurant, zwei à-la-carte-Restaurants. All Inclusive: Alle Hauptmahlzeiten in Buffetform im Hauptrestaurant., Snacks zwischendurch. Lokale alkoholfreie und alkoholische Getränke im Offenausschank gem. Getränkekarte an mehreren Bars von 10.00 bis 23.00 Uhr. Frisch gepresste Fruchtsäfte und Getränke in der Disko sind nicht Bestandteil des All inclusive.

1 Wo. 1195.– 1195.– 895.–

2 Wo. 1650.– 1650.– 995.–

NC ALL I Familien n!

NC ALL I Familien n! omm

2 Wo. 1317.– 1317.– 895.–

.– 1245 E LUSIV

.– 1295 E LUSIV willk

1 Wo. 1095.– 1095.– 795.–

Club Eldorador Aladin

omm

e

bbbc

Im Süden der Insel, direkt am feinsandigen Strand. Zum nächstgrösseren Ort Midoun ca. 7 km, zum Hauptort Houmt Souk ca. 25 km. 319 Zimmer. Haupthaus und Bungalowtrakte in Gartenanlage. Mietsafes, Internet-Ecke (Gebühr), TV-Raum, Aufenthaltsraum, Coiffeur, SPA-Zentrum, Wäscherei. 3 Restaurants, 6 Bars.Schwimmbad. Liegestühle, Sonnenschirme und Badetücher am Pool und am Strand kostenlos. All Inclusive: Buffets für alle Hauptmahlzeiten im Hauptrestaurant, Snacks an der Snackbar am Meer, lokale, alkoholfreie und alkoholische Getränke im Offenausschank an den Bars gem. Getränkekarte von 10.00 Uhr bis Mitternacht. Das A-la-carte-Restaurant und die Tapas-Bar sind nicht Bestandteil des «All inclusive».

Ihre Flugdaten nach Antalya 2009 Zürich Air Berlin

Flugtag Freitag

Juli 10 17 24 31

Ihre Flugdaten nach Djerba 2009 Zürich Tunis Air

Flugtag Samstag

Juli 11 18 25

Preise in Fr. pro Pers. Doppelzimmer Doppelzimmer KINDERFESTPREISE

Mahlzeiten ALL INCLUSIVE ALL INCLUSIVE ALL INCLUSIVE

1 Wo. 1295.– 1295.– 895.–

Preise in Fr. pro Pers. Doppelzimmer Doppelzimmer KINDERFESTPREISE

Mahlzeiten ALL INCLUSIVE ALL INCLUSIVE ALL INCLUSIVE

1 Wo. 2 Wo. 1245.– 2085.– 1245.– 2085.– 695.– 795.–

Belegung 2 Erwachsene 2 Erwachsene/1 Kind 1 Kind 2–14 Jahre

Gratis-Buchungs-Hotline

0800 88 88 15 www.migros-ferien.ch

2 Wo. 1890.– 1890.– 995.–

Belegung 2 Erwachsene 2 Erwachsene/1–2 Kinder 1–2 Kinder 2–14 Jahre

Immer im Migros-Ferien-Preis inbegriffen:

• Buchungsgebühren bei Reservation per Telefon und im Internet • Flug hin und zurück in Economy-Class mit bewährten Fluggesellschaften • 20 kg Freigepäck • Flughafen- und Sicherheitstaxen in der Schweiz sowie im Ferienland • Bustransfer vom Flughafen zum Hotel und zurück • Betreuung am Flughafen und am Ferienort durch Ihre Reiseleitung REISEGARANTIE • Visa-Gebühren (Fr. 40.–) für Ägypten inkl.


.– 109E5NSION

.– 129E5NSION

P HALBFamilien n!

HAMMAMET | TUNESIEN

Bel Azur Thalassa

willk

omm

P HALBFamilien n!

e

willk

LARNACA | ZYPERN

Anonymous Beach

bbbb

Direkt am schönen Sandstrand. Ca. 1,5 km vom Zentrum Hammamets entfernt. 300 Zimmer. Im Haupthaus sowie in Reihenbungalows. Réception mit Lobby-Bar und Sitzgelegenheiten. Snackbar, maurisches Café, Hauptrestaurant (Buffets), Pizzeria/Grill-Restaurant, A-la-CarteRestaurant. Boutique, Coiffeur. Süsswasserschwimmbad mit separatem Planschbecken umgeben von schöner Gartenanlage und Sonnenterrassen. Liegestühle und Sonnenschirme am Pool und am Strand kostenlos. Freundlich eingerichtete Zimmer mit Bad oder Dusche, WC, Sat.-TV, Balkon oder Terrasse.

bbb

Flugtag Samstag

Juli 11 18 25

Ihre Flugdaten nach Larnaca 2009 Zürich Air Berlin

Flugtag Samstag

Preise in Fr. pro Pers. Doppelzimmer Doppelzimmer KINDERFESTPREISE

Mahlzeiten HALBPENSION HALBPENSION HALBPENSION

1 Wo. 1095.– 1095.– 795.–

Preise in Fr. pro Pers. Doppelzimmer Doppelzimmer KINDERFESTPREISE

Mahlzeiten HALBPENSION HALBPENSION HALBPENSION

2 Wo. 1725.– 1725.– 895.–

Belegung 2 Erwachsene 2 Erwachsene/1 Kind 1 Kind 2–14 Jahre

Hotel Aguamarina

ANDALUSIEN | SPANIEN

bbbc

Traumhaft. Leicht erhöht, direkt an der schönen, feinsandigen, flach abfallenden Sandbucht von Arenal d‘en Castell mit ruhigem Meer ohne grossen Wellengang, ideal auch für kleinere Kinder. Restaurants, Bars und Einkaufsmöglichkeiten im Ort in Gehdistanz. Rund 30 km zur Hauptstadt Mahon. 521 Zimmer. Mehrere 4-stöckige Gebäude in grosser, gepflegter Gartenanlage, die bis zum schönen Sandstrand reicht. Réception, 2 Restaurants, Snackbar/Pizzeria, mehrere Bars, Coiffeur, Minimarkt, Souvenirshop. 2 Schwimmbäder, Kinderpool, umgeben von Sonnenterrassen und Liegewiese. Liegestühle an den Pools kostenlos (an den Pools keine Sonnenschirme), Liegestühle und Sonnenschirme am Strand gegen Gebühr. Ihre Flugdaten nach Menorca 2009 Zürich Air Berlin

Flugtag Samstag

Preise in Fr. pro Pers. Doppelzimmer Doppelzimmer KINDERFESTPREISE

Mahlzeiten VOLLPENSION VOLLPENSION VOLLPENSION

Belegung 2 Erwachsene 2 Erwachsene/1 Kind 1 Kind 2–14 Jahre

Juli 12 19 26

August 2

1 Wo. 1145.– 1145.– 395.–

Gratis-Buchungs-Hotline

0800 88 88 15 www.migros-ferien.ch

2 Wo. 1943.– 1943.– 395.–

Juli 11 18 25

1 Wo. 1295.– 1295.– 795.–

2 Wo. 1855.– 1855.– 895.–

P for t H A LB om V iel K ller

P VOLL irekt am d!

MENORCA | SPANIEN

4

.– 124E5NSION

.– 114E5NSION D an mst r T rau

e

Eine schmale Zufahrtsstrasse trennt das Hotel von der feinsandigen, flach abfallenden «Sandy Bay». Tavernen, Bars und Einkaufsmöglichkeiten in nächster Umgebung. Zum Zentrum von Ayia Napa ca. 2 km, zur Bushaltestelle ca. 100 m. Tagsüber regelmässiger Linienbusverkehr. Rund 50 km zum Flughafen Larnaca. 90 Zimmer. Réception, Hauptrestaurant, Bar, Sat.-TV- Ecke, Kiosk, Internet-Ecke, Poolbar mit Taverne, Süsswasserschwimmbad mit Terrasse, Kinderplanschbecken. Liegestühle und Sonnenschirme am Pool kostenlos, am Strand gegen Gebühr. Freundlich eingerichtete Doppelzimmer mit Bad/Dusche, WC, Fön, Telefon, Sat.-TV, Klimaanlage, Mietsafe, Minibar/Kühlschrank, WIFI-Internetzugang, Balkon.

Ihre Flugdaten nach Monastir 2009 Zürich Tunis Air Belegung 2 Erwachsene 2 Erwachsene/1–2 Kinder 1–2 Kinder 2–14 Jahre

omm

Garbi Costa Luz

iz vo in re bung ! e Umg

bbbb

Etwa 350 m von einer kleinen Sandbucht entfernt (über eine Treppe erreichbar). Rund 10 Gehminuten zum langen, flach abfallenden feinen Sandstrand. Zum Ortszentrum von Conil mit zahlreichen Restaurants, Bars, Einkaufs- und Unterhaltungsmöglichkeiten ca. 2.5 km (5x täglich Hotel-Shuttlebus (Gebühr). 197 Zimmer. 2006 erbautes, modernes, dreistöckiges Komforthotel. Réception mit Empfangshalle, Aufenthaltsraum, Restaurant, Bar-Cafeteria, Internet-Ecke (Gebühr). In der Gartenanlage das Schwimmbad, Kinderpool, Sonnenterrassen und die Poolbar. Liegestühle, Sonnenschirme und Badetücher am Pool kostenlos, am Strand gegen Gebühr. Ihre Flugdaten nach Andalusien 2009 Zürich Air Berlin

Flugtag Freitag

Preise in Fr. pro Pers. Doppelzimmer Doppelzimmer KINDERFESTPREISE

Mahlzeiten HALBPENSION HALBPENSION HALBPENSION

Belegung 2 Erwachsene 2 Erwachsene/1–2 Kinder 1–2 Kinder 2–14 Jahre

Juli 24 31 1 Wo. 1245.– 1245.– 795.–

Immer im Migros-Ferien-Preis inbegriffen: • Buchungsgebühren bei Reservation per Telefon und im Internet • Flug hin und zurück in Economy-Class mit bewährten Fluggesellschaften • 20 kg Freigepäck • Flughafen- und Sicherheitstaxen in der Schweiz sowie im Ferienland • Bustransfer vom Flughafen zum Hotel und zurück REISEGARANTIE • Betreuung am Flughafen und am Ferienort durch Ihre Reiseleitung

2 Wo. 2115.– 2115.– 795.–


DAS BESTE AUS DER MIGROS

Migros-Magazin 25, 15. Juni 2009

GUT & GÜNSTIG

| 67

NEU VERPACKT

FR. 3.90

Safranrisotto mit Rucola

Für 4 Personen

➔ 1 Zwiebel fein hacken. In 1 EL Butter dünsten. 300 g Risottoreis beigeben, glasig düsten. Mit 4 dl Hühnerbouillon ablöschen. Unter gelegentlichem Rühren ca. 15 Minuten köcheln lassen. Ca. Fr. 1.30 ➔ 1 Briefchen Safran in 4 dl Hühnerbouillon auflösen und diese nach und nach beigeben. Ca. Fr. 1.20 ➔ 50 g Rucola grob hacken und zum Risotto geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Ca. Fr. 1.40 Tipp: 60 g Pecorino oder Parmesan mit einem Gemüsehobel über den Risotto schneiden.

Preise können regional variieren.

+

Aussen neu und innen unverändert gut

Stollen und Russenzopf sind absolute Klassiker. Die luftigen, gefüllten Hefegebäcke passen zum Kaffee und in jeden Picknickkorb. Jetzt wurde die Vepackung neu und moderner gestaltet. Schmecken tun sie wie eh und je. Der Dänenstollen ist mit Aprikosen gefüllt, der Russenzopf mit Haselnuss. Stollen sind auch mit Mandel- oder Apfelfüllung erhältlich. Dänenstollen, 300 g, Fr. 4.40 Russenzopf, 330 g, Fr. 4.40

+ Ein Hauch Asien NEUE REZEPTUR

Neue Süsse

Die Léger-Desserts Flan Choco und Vanille sowie Coupe Chantilly Caramel und Chocolat werden neu mit einer überarbeiteten Süssungsart hergestellt. Anstelle von Cyclamat werden sie mit Aspartam, Acesulfam K und Saccharin gesüsst. Léger-Fans mit feinem Geschmackssinn werden ihren Flan und Coupe Chantilly etwas weniger süss als bisher empfinden. Léger Coupe Chantilly Caramel, 125 g, Fr. —.85 Léger Flan Choco, 125 g, Fr. —.60

Die Ice Teas der Premiumlinie Tencha sind einen Tick exotischer, eine Prise raffinierter und ein Quäntchen eleganter als andere Ice Teas. Die neuste Kreation ist ein Aufguss aus edlem Weisstee mit Ingwerund Kardamomextrakten. Tencha White Tea Ingwer Kardamom, 50 cl, Fr. 1.60

NEU IN DER MIGROS


68 | Migros-Magazin 25, 15. Juni 2009

Immer schön freundlich bleiben: Wenn die Drähte heiss laufen, hilft der kräftige Espresso über das Formtief hinweg.


DAS BESTE AUS DER MIGROS

Die Kaffeebar im Taschenformat

Die neuen Grande Caffè mit Milch sind die idealen Begleiter durch den Tag.

E

Der Turbotag ist überstanden: Der milde und cremige Cremoso stimmt auf einen entspannten Feierabend ein.

Bild Raphaela Pichler, Styling Marisa Pichler, Haar und Make-up Katja Jaisli

s gibt Tage, da steht man morgens auf, und gefühlte fünf Minuten später ist es wieder Abend. Mit ihrem italienischen Charme sind die Grande Caffès das richtige Verwöhnprogramm für das gehetzte Ego. Die Kaffeespezialitäten mit Milch sind eisgekühlt besonders erfrischend, wenn es mal heiss zugeht. Wer sie lieber warm mag, stellt sie für zwei Minuten in die Mikrowelle. Espresso ist die stärkste Variante aus aromatischem Arabicakaffee aus Guatemala. Beim Cremoso, dem Mildesten der vier, wird hochwertiger Kaffee aus Jamaica mit Rahm verfeinert. Die Variante Macchiato vereint würzigen Arabicakaffee aus der Gegend des Kilimanscharo mit Schweizer Milchschaum. Und Cappuccino verführt mit Kaffee und Kakao aus Guatemala. Die stabilen Becher sind praktisch für unterwegs und brauchen vor dem Trinken nur noch geschüttelt zu werden. DH

Die vier Retter in der Not Grande Caffè Espresso, 150 ml, Fr. 1.15 Grande Caffè Cappuccino, Macchiato, Cremoso, 210 ml, je Fr. 1.50

| 69


70 | Migros-Magazin 25, 15. Juni 2009

M-Classic bringt auch viele Neuheiten in die Migros

NEU IN DER MIGROS

Beliebtes neu

Die neue M-Classic-Linie verleiht den Migrosmit vielen Neuheiten auf. Sie finden die beliebten Ihrer Migros. Der Inhalt ist gleich, neu ist das WIRD ERSETZT

Wird neu M-Classic Gewürzessig, 1 l, Fr. 1.50

WIRD ERSETZT

Neu bei M-Classic: Senf, 200 g, Fr. 1.30 Mayonnaise, 265 g, Fr. 1.80 Grillsauce und Grillsauce Mexico, 500 ml, je Fr. 2.95 Hot Chili Chips, 160 g,

Fr. 3.30

WIRD ERSETZT

Wird neu M-Classic Sanessi, 1 l, Fr. 2.40

Wird neu M-Classic Weinessig mit Kräutern, 1 l, Fr. 2.—

WIRD ERSETZT

Wird neu M-Classic Rotweinessig, 1 l, Fr. 1.80


DAS BESTE AUS DER MIGROS

verpackt

et Klassikern einen neuen Look und wartet Produkte wie gewohnt in den Regalen Verpackungsdesign.

| 71

WIRD ERSETZT

Wird neu M-Classic Paprika Chips, 280 g,

Fr. 5.-

WIRD ERSETZT

Wird neu M-Classic Nature Chips, 280 g, Fr. 4.80

WIRD ERSETZT

Wird neu M-Classic Obstessig, 1 l, Fr. 1.70

MEIN LIEBLINGSPRODUKT WIRD ERSETZT

Wird neu M-Classic Weissweinessig, 1 l, Fr. 1.80

«Für lange Fussballabende mit den Jungs» Verkaufsleiter Sandro Fiesolani (36) aus Wallisellen ist als Freizeitkicker beim FC UBS im Einsatz. «Auf dem Platz schenken wir uns nichts. Da gibts nur eins — gewinnen.» Etwas gemütlicher nimmts der Sportsmann vor dem Fernsehgerät. «Zu einem Fussballabend gehören einfach Paprika Chips.»


BEKANNT AUS DEM

TV

EXKLUSIV FÜR SIE:

HP

Eines der besten Hotels Ägyptens! VIP-Paket für nur Fr. 159.–

i

DELUXE

AKTIONSPREIS 1 WOCHE AB SFR.

BADEN & SICH VERWÖHNEN LASSEN

ROTES MEER

1 WOCHE AM PALMENGESÄUMTEN STRAND IM LUXUSHOTEL «INTERCONTINENTAL ABU SOMA»

999.– Inkl. Flug, Transfers, Meersichtzimmer, Halbpension, Reiseleitung & alle Taxen!

Luxuszimmer mit garantierter Meersicht

Rund 1000 Palmen säumen den hoteleigenen Sandstrand

VIP-PAKET FÜR NUR FR. 159.– (pro Woche) • Sie wohnen garantiert in einem der beliebten Beach Front Zimmer nahe beim Meer. • InterContinental-Bademantel zum mit nach Hause nehmen (pro Person). • Täglich eine Flasche Mineralwasser im Zimmer. • Früchtekorb bei Ankunft. • Kostenloses «Dine Around» (3-Gang-Menü). Sie können sich täglich, zusätzlich zum Abendbuffet, in einem der 3 Restaurants (italienische, griechische und libanesische Küche) verwöhnen lassen. • 1 Massage (1 Std. pro Woche). • Täglich 1 Stunde Tennis (tagsüber). • 1 kostenloses Schnuppertauchen. • 1 kostenloser Shuttlebus-Transfer nach Hurghada.

> INBEGRIFFENE LEISTUNGEN

> IHRE FERIENREGION & VIELES MEHR

• Sie fliegen Freitag nachts oder montags mit «Edelweiss Air» www.edelweissair.ch in rund 4 Stunden von Zürich nach Hurghada und zurück! • Begrüssung durch unsere erfahrene und kompetente deutschsprachige Reiseleitung mit Welcome-Drink. • Direkter Transfer zum Hotel und zurück im Extrabus. • Sie wohnen 7 Nächte im Doppelzimmer des 5-SterneLuxushotels InterContinental Abu Soma Resort www.intercontinental.com/somabay in Abu Soma, ca. 30min vom Flughafen entfernt. • Die mit viel Liebe zum Detail konzipierte Anlage begeistert durch die einmalige Lage und einer innovativen Architektur. Das attraktive Hotel liegt in einer kleinen Bucht direkt am einmaligen hoteleigenen, flach abfallen den Sandstrand & ist von hunderten Palmen umgeben. • Dieses Luxushotel ist hervorragend ausgestattet: Gratis: Sauna, Dampfbad, Whirlpool, Fitnessraum, Tischtennis, Liegestühle und Badetücher beim Schwimmbad und am Strand. Spa, Massagen, Segeln, Kite-/Windsurfen, Tauchen www.barakuda-diving.com, Reiten gegen Gebühr. • Ihr Zimmer ist elegant eingerichtet und verfügt über Bad/Dusche/WC, Föhn, Klimaanlage, Sat.-TV, Internetanschluss, Minibar, Safe, Balkon oder Terrasse mit garantierter Meersicht sowie Tee- und Kaffeekocher. • 7x Halbpension, d.h. Sie bedienen sich täglich am reichhaltigen Frühstücks- und Abendbuffet mit einer riesigen Auswahl. • Das Resort bietet zudem Beach-, Pool- & Snack-Bar, Gesundheitszentrum, Schönheitssalon, Jacuzzi, Pub, Cocktail-Lounge, Café und Boutiquen. Eine geheizte Schwimmbadlandschaft (22 – 26° C) mit Wasserfällen und Grotte (2500m2 Fläche), Planschbecken & Kinderclub für 4–12-jährige. Disco, Karaoke, orientalische Show, sowie 24-Std. Zimmerservice. Regelmässiger Shuttlebus gegen Gebühr nach Hurghada. • Alle Taxen & Treibstoffzuschläge (ca. Fr. 84.–). (Stand: Mai '09) • Informative, illustrierte Reiseunterlagen.

Zwischen flachabfallenden Sandstränden, herrlichen Korallengärten und einer faszinierenden Gebirgskulisse ist der exklusive Badeort Soma Bay entstanden, inklusive eines attraktiv angelegten Golfplatzes. Es lohnt sich einen Ausflug nach Hurghada, dem ehemaligen Fischerdorf am Roten Meer, zu unternehmen. Ausserdem haben Sie die Möglichkeit an Safaris mit Jeeps und Kamelen in die Wüste teilzunehmen. Ein unvergessliches Erlebnis ist auch ein Abstecher nach Luxor am Ufer des Nils mit seinen zahlreichen Sehenswürdigkeiten.

ÄGYPTEN Hurghada

Sharm-el-Sheikh Rotes Meer

> EINREISE & FERIENWETTER Schweizer benötigen einen gültigen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum gültig ist. Es erwarten Sie viel Sonnenschein und angenehme, trockene Temperaturen bis 32° C ! Schöne Ferien!

BEI BUCHUNG BIS ZUM 6. JULI 2009 BEZAHLEN SIE NUR DEN AKTIONSPREIS

Abu Soma > PREISE & TERMINE PRO PERSON IN SFR.

REISE-NR. 2516

1 WOCHE HALBPENSION IM DOPPELZIMMER GEMÄSS INBEGRIFFENEN LEISTUNGEN AB ZÜRICH MIT «EDELWEISS AIR» – Weitere Abflugstermine und Preise im Internet! Abflugstermine 2009 Normalpreis Aktionspreis Verl.-Woche Kinderpreis bis 16 Jahre ** 1299.– 999.– 499.– 699.– (Verl.-Woche 249.–) Juni Mo/Fr 19 22 26 29 499.– 799.– (Verl.-Woche 249.–) Fr 03 10 17 24 31 1399.– 1099.– Juli 1499.– 1199.– 599.– 899.– (Verl.-Woche 299.–) Juli Mo 13 20 27 599.– 999.– (Verl.-Woche 299.–) August Mo 03 10 17 24 31 1599.– 1299.–

Sept. Mo 07 14 21 28• * Oktober Mo 05 12 19•

Zuschläge: Einzelzimmer-Zuschlag: Fr. 269.– pro Woche /Junior-Suite (mindestens 2 Personen): Fr. 35.– pro Nacht (Kinder Fr. 25.–) / «VIP-Paket»: Nur Fr. 159.– (statt Fr. 199.–) pro Woche gemäss Ausschreibung / Flugzuschlag: Fr. 50.– pro Person /• Flugzuschlag: Fr. 100.– pro Person / Flugzuschlag: Fr. 200.– pro Person / ** Kinderpreis: max. 2 Kinder bis 16 Jahre im Zimmer von 2 vollzahlenden Erw. / *nur 1 Woche buchbar.

> NICHT INBEGRIFFENE LEISTUNGEN: • Obligatorischer Annullierungs- & SOS-Schutz: Fr. 30.– • Visum-Gebühr: Fr. 40.– (wird vor Ort ausgestellt)

www.mediashop-reisen.ch

Europastr. 11 (im Solis-Haus) / 8152 Glattbrugg Fax 043 211 63 69 / info mediashop-reisen.ch

> • • • •

GARANTIE: Kostenloser Rücktritt innert 7 Tagen nach Buchung! Mitglied des schweizerischen Reisegarantiefonds! Keine Buchungsgebühren! Preis- & Qualitätsgarantie!

0848 840 880

Von 8–22h (auch Sa & So) oder unsere Profiline: Mo–Fr 043 211 63 64 von 9–12h & 13.30–18h


DAS BESTE AUS DER MIGROS

Migros-Magazin 25, 15. Juni 2009

| 73

WIRD ERSETZT

WIRD ERSETZT

Wird neu M-Classic Vanille, 2 l, Fr. 6.20

Wird neu M-Classic Erdbeere, Zitrone, Heidelbeere, Mango, 2 l, Fr. 7.50

WIRD ERSETZT

Wird neu M-Classic Vanille, Schokolade, 2 l, Fr. 7.50

WIRD ERSETZT

MEIN LIEBLINGSPRODUKT

Wird neu M-Classic Vanille, Pistache, Cacao, Haselnuss, 2 l, Fr. 7.50

WIRD ERSETZT

«Mein Schatz versorgt mich mit Nachschub.» Bald sind sie zu dritt. Noch geniesst die werdende Mama, Rosaria Desiderò (30) aus Schlieren, die Zeit mit ihrem Mann. «Ich bin jetzt im siebten Monat. Wenn ich eine Heisshungerattacke kriege, dann schicke ich meinen Schatz los und er kauft mir kiloweise Glace. Dann gehts mir gleich viel besser.»

www.migros.ch Wird neu M-Classic Baretti, 4x44 g, Fr. 2.60

Mehr Infos zur neuen MigrosLinie finden Sie im Internet unter www.migros.ch/m-classic


74 | Migros-Magazin 25, 15. Juni 2009

SAFTIGE FRÜCHTE gehören ebenso zum Speiseplan der Sopranistin Noëmi Nadelmann wie frisches Gemüse. KICHERERBSEN über Nacht einweichen, so quellen sie auf und werden beim Kochen weich. BÄLLCHEN aus der Kichererbsenmasse formen und frittieren. Persönlich machts Noëmi Nadelmann anders: Sie brät die Falafel in Olivenöl.

Ein Hohelied aufs frische

Ob viel Saisongemüse einen positiven Einfluss auf ihre Stimme hat, kann die Starsopranistin Noëmi überzeugt, dass Gemüse ihr zu einer guten Gesundheit verhilft — und die verleiht der Opernsängerin


SAISONKÜCHE Nachgefragt

bei Noëmi Nadelmann

at? e immer auf Vorr ➔ Was haben Si eln ieb Zw , ta d Polen Hülsenfrüchte un - und wie diverse Nuss so ch lau und Knob Olivenöle. oche? Sie selbst pro W ➔ Wie oft kochen Tag. en jed bin, koche ich Wenn ich in Zürich rt ha mi Jamileh im Gy Da meine Tochter en sie mit einer warm ich te arbeitet, möch Mahlzeit stärken. Sie … ➔ Kochen ist für e. t und Lebensfreud ns ku ns be … pure Le sen? es n be Le im e e ni ➔ Was würden Si rlich. de de ich absolut wi Schnecken, das fin n Sie gern mal ➔ Mit wem würde essen gehen? lerin itischen Schauspie Mit der grossen br Judi Dench.

D

ie Köchin der «Saisonküche», Andrea Pistorius, schaut ganz neidisch. «Ist das eines von diesen ganz teuren, echten, superguten japanischen Messern?», will sie von der Sopranistin Noëmi Nadelmann (47) wissen. Diese hat das gute Stück aus einer Schublade geholt, denn es gibt Berge von Gemüse zu schneiden. «Ja, das ist ein Shunkai-Messer», bestätigt sie, und warnt: «Aber Achtung auf die Fingerkuppen. Die Klinge durchdringt alles wie von Zauberhand.» Noëmi Nadelmann steht täglich in ihrer kleinen, aber durchdachten Küche. Der Blick geht ins Grüne, dabei steht das Haus mitten in der Altstadt von Zürich.

| 75

«Das Haus gehört der Stadt und ich lebe le hier in einer echten Musikerwohnung mit meterdicken kerw Mauern. Da stört es keinen, wenn Maue ich laut la singe», meint sie und lacht kehlig. kehlig «Ich bin dabei, die Rolle der «I Marie in der Oper ‹Wozzeck› von Alban Berg einzustudieren. Es ist s moderne Musik und für eine sehr unsere Ohren gewöhnungsbedürftig. D Die Partie reicht von einem tiefen E bis zu einem hohen Cis, umfasst also beinahe drei Oktaven. umfa Beim Üben dieser Partitur hört kein Nachbar gern mit», meint sie ke mitfühlend. mitfüh mi Si aber findet diese Oper sehr Sie berührend, da sie, basierend auf berühr be Georg Büchners Schauspiel «WoyGeor Ge zeck», von Menschen ohne Chance ze erzählt, von der armen Marie, die erzähl er am SSchluss ermordet wird. Die Sängerin erklärt ihre Faszination: Säng Sä «Das Thema ist weltweit leider immer noch no aktuell, Frauen aus armen Verhältnissen sind benachteiligt. Wenn ich die Zuschauer durch die Musik dafür sensibilisieren, sie berühren kann, ist das grossartig.»

Was macht das Backpulver im Falafel?

Noëmi Nadelmann ist Vegetarierin. Bei ihr stehen frisches Saisongemüse, Salate, aber auch Kartoffeln, Pasta und Polenta auf dem Speiseplan. Dass Andrea Pistorius Kichererbsen mit dem nussigen Aroma und den gesunden Inhaltsstoffen zu Falafel verarbeitet, freut die gefeierte Sopranistin. Neuierig schaut sie der Köchin, die Backpulver zur krümeligen Masse gibt, über die Schulter. «Wozu das?» fragt sie. Die Köchin weiss, was sie tut:

Kochen mit der «Saisonküche» «S

Gemüse

Nadelmann nicht bestätigen. Sie ist aber Kraft, Ausdauer und Geschmeidigkeit.

Nicht nur auf der Bühne, auch in der Küche ist Noëmi Nadelmann in ihrem Element. Sie kocht leidenschaftlich gern und oft, wie sie der Köchin der «Saisonküche», Andrea Pistorius, erklärt.


Goldener Herbst auf dem 4*-Schiff MS Swiss Ruby 25.10. – 01.11.09 jetzt zum Schnäppchenpreis

8 Tage ab nur Fr. 990.– p.P.

Nancy – Mosel – Rhein – Basel Reiseprogramm 1. Tag Basel – Nancy Busfahrt ab Basel SBB 10.15 Uhr nach Nancy. Einschiffung auf die MS Swiss Ruby. Um 18.00 Uhr heisst es «Leinen los». 2. Tag Metz Am Vormittag Stadtrundfahrt/Stadtrundgang* durch die 300jährige Gartenstadt Metz. 3. Tag Trier Vormittags Stadtrundfahrt/Stadtrundgang* durch die älteste Stadt Deutschlands an der Mosel.

Metz

4. Tag Beilstein – Cochem – Koblenz Nachmittags Stadtrundgang durch Cochem und Ausflug zur hoch über dem Ort gelegenen Reichsburg.* 5. Tag Koblenz – Rüdesheim – Mainz Am Nachmittag in Rüdesheim mit dem Winzerexpress zu Siegfrieds mechanischem Musikkabinett.* 6. Tag Mainz – Speyer Stadtrundgang* durch die über 2000 Jahre alte Kaiserstadt Speyer am Nachmittag. 7. Tag Strasbourg Stadtrundfahrt* per Schiff am Vormittag. Anschliessend freie Zeit bis zur Weiterfahrt. 8. Tag Basel Ausschiffung nach dem Frühstück ca. 9.00 Uhr. Individuelle Heimreise. * im Ausflugspaket enthalten, vorab buchbar. Programmänderungen vorbehalten.

MS Swiss Ruby**** Das luxuriöse Schiff der Reederei Scylla Tours mit zeitlos-elegantem Ambiente bietet in 43 Aussenkabinen Platz für max. 86 Gäste. An Bord herrscht eine familiäre Familie. Alle Kabinen (ca. 12 m²) sind komfortabel und geschmackvoll mit zwei Betten, Dusche/WC, FarbTV, Radio, Minibar, Safe, Fön und Klimaanlage ausgestattet. Auf dem Oberdeck verfügen die Kabinen über einen französischen Balkon. Im grosszügigen Restaurant werden zu einer Tischzeit kulinarische Speisen serviert. Zur Bordausstattung gehören Eigenhalle mit Rezeption, Bordboutique, eleganter Salon mit Tanzfläche und Panorama-Bar, Sauna und Solarium sowie Sonnendeck mit Sonnensegel.

Gratis-Nummer 0800 626 550 verlangen Sie Karin Strübi

Unsere Leistungen • Kreuzfahrt in gebuchten Kategorie • Vollpension an Bord • Busfahrt Basel – Nancy • Schleusen- und Hafengebühren • Thurgau Travel Reiseleitung Nicht inbegriffen An und Rückreise nach/ab Basel, Versicherungen, Getränke, Trinkgelder, Ausflüge. Es kann eine Auftragsgebühr erhoben werden, diese beträgt bei uns Fr. 35.– pro Auftrag. Preise pro Person in Fr. 2-Bett Hauptdeck hinten 2-Bett Hauptdeck 2-Bett OD, franz. Balkon Zuschlag 2-Bettkabine zur Alleinbenutzung HD Ausflugspaket Annullations- und Extrarückreiseversicherung

990.– 1190.– 1490.– 490.– 115.– 48.–

2-Bettkabine

www.thurgautravel.ch

REISEGARANTIE

Rathausstrasse 5, 8570 Weinfelden Tel 071 626 55 00, Fax 071 626 55 19 info@thurgautravel.ch

33% GÜNSTIGER ANGEBOTE GELTEN NUR VOM 16.6. BIS 29.6.2009 ODER SOLANGE VORRAT

3 für 2 42.–.– statt 63

Top Box A3 3er Set blau/transparent

Erhältlich in grösseren Migros-Filialen

Rotho gibts in Ihrer Migros


SAISONKÜCHE

Migros-Magazin 25, 15. Juni 2009

«Die Falafel werden dadurch luftiger und weniger hart.» Noch etwas macht die Sängerin bei ihren Falafeln anders als die Köchin: Anstelle der Würzmischung verwendet sie lieber reinen Kreuzkümmel. Den liebt sie. Gewürze sind ohnehin eine Passion von ihr, am liebsten frisch. Und so wachsen denn in ihrem üppigen Garten nebst Blumen aromatische Kräuter in allen Variationen, unter anderen englische und marokkanische Pfefferminze, drei Sorten Basilikum, Koriander, Petersilie und Schnittlauch. Sie schwärmt: «Für einen Salat im Garten frische Kräuter schneiden ist für mich Lebensqualität.»

Ein weltweit gefragter Schweizer Star

Als gefeierte Sopranistin ist die in Zürich aufgewachsene Sängerin viel unterwegs. Nicht nur in Europas Hauptstädten, sondern auch in Städten wie Tokio und Hongkong, in Chicago und Berlin. Diesen Juli spielt sie in der imposanten, römischen Arena von Avenches VD die Donna Anna in Mozarts «Don Giovanni». «Die Proben für diese Neuinszenierung unter dem Star-Regisseur Giancarlo Del Monaco beginnen bald», freut sie sich. Und am 11. Juli übernimmt sie am Classic Open Air Solothurn ihre Lieblingsrolle, die Violetta in Verdis «La Traviata». «Ich mag die lockere, fröhliche Atmosphäre der Festivals, das Spielen unter freiem Himmel.» Ebenso freut sie sich auf ihr Mitwirken am Menuhin Festival Gstaad im August. In der Oper «Pagliacci» von Ruggiero Leoncavallo wird sie die Nedda verkörpern. Doch der Sommer steht erst vor der Tür, die Kräuter gedeihen, das Gemüseangebot ist üppig und Noëmi Nadelmann glücklich. «Ich bin eine lustvolle Vegetarierin», erklärt sie, während das Messer wie von Geisterhand durch die Tomate gleitet. «Wenn ich buntes Gemüse, würzige Kräuter, Hülsenfrüchte, Kartoffeln, einen Teller Pasta und saftige Früchte habe, was soll ich da mit Fleisch?» Text Ruth Gassmann Bilder Hans Schürmann

www.noeminadelmann.ch

| 77

Falafel mit Joghurt-Gurken-Sauce Gericht für 4 Personen Zubereitung ca. 45 Minuten + ca. 12 Stunden einweichen Pro Person ca. 20 g Eiweiss, 55 g Fett, 79 g Kohlenhydrate, 3700 kJ/890 kcal

ZUTATEN

200 g Kichererbsen ½ Bund glattblättrige Petersilie ½ Bund Koriander 1 rote Zwiebel 2 Knoblauchzehen 60 g Mehl 1½ TL Backpulver 1 TL edelsüsses Paprikapulver 1 TL orientalische Würzmischung, z. B. 1001 Night-Mix ½ TL weisser Pfeffer ½ TL Salz Erdnussöl zum Frittieren 1 kleiner Eisbergsalat 2 Tomaten ½ Gurke 8 Pitabrötchen Joghurt-Gurken-Sauce: ½ Gurke 1 Zwiebel 1 Knoblauchzehe 4 Zweige Pfefferminze 180 g Joghurt nature Salz, Pfeffer

ZUBEREITUNG

1 Am Vortag: Kichererbsen in reichlich kaltem Wasser einweichen. 2 Am Zubereitungstag: Kichererbsen absieben, abtropfen lassen und mit Haushaltspapier trockentupfen. Portionenweise im Cutter oder mit dem Stabmixer zu einer krümeligen Masse pürieren. Kräuter, Zwiebel und Knoblauch fein hacken. Mehl, Backpulver und Gewürze dazugeben und gut mischen. Aus der Masse baumnussgrosse Kugeln formen und diese leicht flach drücken. Salat, Tomaten und Gurke in mundgerechte Stücke schneiden. 3 Für die Sauce Gurke an einer Bircherraffel reiben und gut abtropfen lassen. Zwiebel fein hacken, Knoblauch pressen. Minze fein hacken. Alles mit dem Joghurt mischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. 4 Falafelkugeln im 180 °C heissen Öl portionenweise ca. 5 Minuten frittieren. Pitabrötchen im Toaster oder Backofen aufbacken. Mit Falafelkugeln, Salaten und Sauce füllen.

Mehr Rezepte auf www.saison.ch

Jetzt bestellen: Telefon 0848 87 77 77 Abo nur Fr. 39.— (12 Ausgaben).


78 | Migros-Magazin 25, 15. Juni 2009

KOCHTIPPS

Hülsen So werden Hülsenfrüchte leicht verdaulich: Tipps von «Saisonküche»Köchin Andrea Pistorius

Borlotti-Bohnen

M

it Worthülsen bezeichnet man hohles Geschwätz, Hülsenfrüchte aber sind alles andere als leer. Sie lassen sogar Rindfleisch armselig aussehen. Denn im Vergleich enthalten Hülsenfrüchte das Hundertfache an Folsäure – sie sorgt für Zellteilung und Stoffwechsel – und das Fünffache an Vitamin B1 und B6, die für Herzkreislauf, Nervensystem und Blutbildung wichtig sind. Zudem bringen die kleinen Eiweisslieferanten bedeutend mehr Kalium, Kalzium, Magnesium und Eisen auf den Teller als das gewichtige Rindfleisch. Vor allem aber enthalten sie Nahrungsfasern, die sättigen, die Darmflora aktivieren und Giftstoffe binden.

Eiweisslieferant Unersetzbarer Eiweisslieferant Fleisch? Weit gefehlt. Enthalten 100 g Rindfleisch 21,6 g Eiweiss, sind es bei Hülsenfrüchten ebenfalls stolze 20 g. Der Körper kann das pflanzliche Eiweiss besonders gut aufnehmen, wenn die Hülsenfrüchte mit Reis, Mais, Teigwaren, Brot oder Kartoffeln kombiniert werden. Und noch etwas: Hülsenfrüchte sind fettarm und cholesterinfrei. Entgegen einer weitverbreiteten Meinung sind sie ausgesprochene Schlankmacher. Eine Portion Rindfleisch enthält 40 Prozent mehr Kalorien als Bohnen. Auch Diabetiker dürfen bei Hülsenfrüchten zugreifen. Die Kohlenhydrate gehen nur langsam ins Blut und sind deshalb kaum blutzuckerwirksam.

Einweichen oder nicht? Ausser Linsen und geschälten Erbsen sollte man alle Hülsenfrüchte

über Nacht in der drei- bis vierfachen Menge kaltem Wasser einlegen. Die Schalen quellen auf, und die meisten Stoffe, die Hülsenfrüchte schwer verdaulich machen, gelangen ins Wasser. Deshalb sollte man sie nach dem Einweichen gut abspülen und zum nachfolgenden Kochen frisches Wasser verwenden. Für alle, die vergessen haben, sie am Abend einzuweichen, gibt es ein Schnellverfahren: Hülsenfrüchte mit der dreifachen Menge Wasser eine Minute aufkochen und zwei Stunden stehen lassen. Und noch ein Tipp: grössere Mengen zubereiten und portionenweise einfrieren.

Erst am Schluss würzen Hülsenfrüchte dürfen erst zum Schluss der Garzeit salzig oder sauer gewürzt werden, sonst bleiben sie hart – also nie zu Beginn zum Beispiel Salz, Gewürzextrakte, Zitronensaft, Sojasauce, Essig, Senf, Tomaten oder Früchte beigeben. Anders milde Gewürze wie Thymian, Koriander, Kümmel, Lorbeer oder Bohnenkraut. Sie können mitgekocht werden.

DIE HÜBSCHEN: Die lustigen Sprenkel vor dem Einlegen bewundern, sie verschwinden durchs Kochen. Borlotti-Bohnen passen hervorragend zu bitteren Salaten wie Radicchio oder Rucola. Scharf gewürzt und mit Stangensellerie, Zwiebel, Paprika und Tomaten kombiniert, werden sie zum Chili con verdura, mit frischem Gemüse, Basilikum und Olivenöl zur perfekten Spaghettisauce. Einweichen: über Nacht Kochen: ca. 55 Minuten, im Dampfkochtopf 10—12 Minuten

Rote Linsen DIE SCHNELLEN: Sie sind geschält,

deshalb ist es nicht unbedingt erforderlich, sie einzuweichen. Mit ihrem milden Geschmack passen sie hervorragend in Sommersalate oder über frisches Gemüse. Aufgepasst beim Kochen, sie werden schnell breiig, sind dann aber perfekt für Pürees, Suppen und Saucen. Einweichen: Rote Linsen müssen nicht eingeweicht werden. Kochen: ca. 10 Minuten

Verdauungshilfen

Sollte trotz Einweichen und Kochen die Angst vor Blähungen bleiben, helfen die Gewürze Anis, Koriander, Fenchel, Ingwer, Cayennepfeffer und Kümmel. Geschmacklich passen auch Majoran, Basilikum, Thymian, Bohnenkraut, Petersilie oder Rosmarin. Alle Widerstände ausgeräumt? Also stellt sich nur noch die Frage: roter Linsensalat oder indisches Curry, Kichererbsenküchlein oder Falafel oder doch lieber eine rassige Bohnenpaste?

Kichererbsen DIE LUSTIGEN: Einige hören sie im Wasser kichern, doch och verdanken sie ihren Namen der Eindeutschung von sen«cicer», dem botanischen Überbegriff der Kichererbsenarten. Nussig in Geschmack und Konsistenz, eignen sich d die haselnussförmigen Samen sehr gut für Salate und lafel Antipasti. Am bekanntesten ist die Zubereitung zu Falafel (Rezept auf Seite 81) oder zu Humus. Einweichen: über Nacht inuten Kochen: ca. 55 Minuten, im Dampfkochtopf 10—12 Minuten


SAISONKÜCHE Linsen

| 79

AUFGEGABELT

Bild Gian Vaitl

DIE WIEDERENTDECKTEN: Lange Zeit als Arme-Leute-Essen verschrien, haben sich Linsen einen Topplatz in der Spitzengastronomie erobert. Zum Beispiel gemischt mit roten und gelben Peperoniwürfelchen, veredelt mit Champagneressig und bestem Öl, gekrönt von Seeteufelmedaillons. Einweichen: nicht nötig, bei empfindlichem Magen aber empfehlenswert Kochen: ca. 25 Minuten, im Dampfkochtopf ca. 5 Minuten

Martin Jenni, Food-Redaktor

Gross und leer

Rote Kidney-Bohnen DIE SÜSSLICHEN: Ihren Namen verdanken die Kidney-Bohnen ihrem nierenförmigen Aussehen (kidney: englisch Niere), wegen ihres indianischen Ursprungs sind sie auch als Indianerbohne bekannt. Sie sind Hauptzutat im scharfen Eintopf Chili con carne oder in Pastenform als Taco-Füllung. Süsslich im Geschmack, passen sie auch in Salate. Einweichen: über Nacht Kochen: ca. 55 Minuten, im Dampfkochtopf 10—12 Minuten

Baked Beans haben es in sich. Sie können ein Erdbeben auslösen. Zumindest im Fussball. Nicht als O-Ton auf dem Feld, sondern in den Köpfen traditionsbewusster britischer Fussballer. Kurz, Bohnen haben vor Jahren zur Vertragsauflösung von Fussballtrainer Christian Gross beim Londoner Club Tottenham Hotspur geführt. Wie das? Ernährungsprofi Gross hatte seinen Fussballern zwar nicht ihr geliebtes «Pint of Bitter» (siehe Bild), dafür die nicht minder beliebten Baked Beans verboten, was diese gar nicht goutierten. Keiner gab nach, und schon wars um Gross geschehen, obwohl er den Verein vor dem Abstieg aus der Premier League rettete. Die Macht der Fussballer, wenn es um britische Gepflogenheiten geht, hat er wohl unterschätzt. Gut. Beim FC Basel haben die Bohnen keine Rolle gespielt. Nebenbei. Ich mag sie auch, die Beaked Beans. Vielleicht endete deshalb in der damaligen Nationalliga C meine Goaliekarriere? Am liebsten esse ich sie wie die Briten zum Frühstück: mit Speck, Wurst, Spiegelei, Champignons, Tomaten, Toast und Tee. Nein? Als Füllung für «Jacket Potatoes» eignen sie sich auch. Cheerio.


WENN SIE HEUTE KAUFEN, JETZT PROFITIEREN! ANGEBOTE GELTEN NUR

Achten Sie beim Kauf von ten Holz- oder Papierproduk förSie – auf das FSC-Siegel e ltig hha dern damit eine nac er unt hr Waldwirtschaft. Me www.migros.ch/fsc

4.90

TerraSuisse Kalbscipollata Schweizer Fleisch, 6 Stück, 150 g

2.35

TerraSuisse Saucisson Tradition Schweizer Fleisch, per 100 g

2.60

Bratenschaufel 2er-Set, aus FSC-Buchenholz

* Erhältlich in grösseren Migros-Filialen.

3.50

TerraSuisse Urdinkelmehl Getreide aus naturund tierfreundlicher Schweizer Landwirtschaft, 1 kg

2.40

TerraSuisse Fleischkäse hauchdünn geschnitten, Schweizer Fleisch, per 100 g


IST DAS GUT FÜR MORGEN. VOM 16.6. BIS 22.6.2009 ODER SOLANGE VORRAT

7.80

statt 10.40

3.80

Twist Deluxe Style Haushaltpapier schnelle Saugkraft, 50 Blatt, 3-lagig, 100% Zellstoff nach FSC-Normen produziert, 8 Rollen

4 für 3

Kochlöffelgarnitur aus FSCBuchenholz, 3-teilig

30%

6.60

26.50

Linsoft Classic Taschentücher Ultra Soft, 4-lagig, Box, 80 Stück

La Girolle für Tête de Moine, aus FSC-Ahornholz gültig bis 29.06.09

statt 8.80

statt 37.90

50%

5.90

Jacken-/Hosenbügel Steg mit transparenter , Antirutschbeschichtung aus FSC-Buchenholz, 2er-Set

7.90

statt 15.80

Papeteria Kopierpapier im Duo-Pack, A4, weiss, 80g/m2, 2 x 500 Blatt

9.–

statt 12.–

Twist Deluxe Haushaltpapier schnelle Saugkraft, 45 Blatt, 4-lagig, 100% Zellstoff nach FSC-Normen produziert, 8 Rollen

9.90

Miobrill Bodenwischer Besatz aus mind. 20% Pferdehaar, aus FSCBuchenholz


VIEL FRISCHES AM BIO-MARCHÉ. JETZT PROFITIEREN! ANGEBOTE GELTEN NUR VOM 16. BIS 22. JUNI.

Dieses Zeichen garantiert frische und biologische Produkte aus nachhaltigem Anbau. Mit unserem Bio-Programm fördern wir eine naturnahe Landwirtschaft mit ausschliesslich natürlichen Hilfsstoffen und sanftem, vorbeugendem Pflanzenschutz. Das Ergebnis sind natürlich gewachsene, gesunde Lebensmittel. Mehr zu Bio finden Sie unter migros.ch

René Wacker, Max Schwarz AG in Villigen.

Besuchen Sie uns am Bio-Marché vom 19. bis 21. Juni in Zofingen. www.biomarche.ch

5.80

Fenchel aus der Schweiz per kg

8.80

Rispentomaten aus der Schweiz per kg

Genossenschaft Migros Aare

7.90

Zucchetti aus der Schweiz per kg

8.20

Auberginen aus der Schweiz per kg


IHRE REGION MIGROS AARE

Migros-Magazin 25, 15. Juni 2009

| 83

NEWS

Produkt der Woche Der BH42 Profi-Line Rasenmäher für den professionellen Einsatz mit Benzinmotor, Motorbremse, 7-stufiger Schnitthöhenverstellung sowie Heck-Grasauswurf mit einer Grasfangbox à 65 l. Preis: Fr. 299.– statt 499.– Aktion vom 16.6.–13.7.09 oder solange Vorrat

Klubschulangebot Sprachkurse leiten Sie würden gerne eine Sprache unterrichten? In unserem Kurzlehrgang «Einstieg in den Sprachunterricht» lernen Sie die Grundregeln zur Planung und Gestaltung von Sprachunterricht. Weitere Infos unter: www.klubschule.ch/business oder 0844 373 654

InterMezzo Die Frischezentrale der Migros Aare in Schönbühl ist sehr gross. Das weiss seit kurzem auch ein vermutlich nicht genannt sein wollendes Mitglied der Geschäftsleitung nach einem Augenschein im Bereich «Früchte & Gemüse». Wie sonst ist es zu erklären, dass er nach einer Besichtigung vor Ort den Weg zurück ins Sitzungszimmer nicht auf Anhieb fand und mit Verspätung eintraf? Weil ein Unglück bekanntlich selten allein kommt: Bei seiner darauf folgenden Präsentation zeigte der Beamer auf der Leinwand bloss Hieroglyphen und Satzzeichen.

Bis Ende Juni profitiert die Begleitperson vom Spezialangebot für DaySpa-Angebote.

Im Hamam neue Energie tanken

Juni-Aktion: Gäste profitieren von 50 Prozent Rabatt für die Begleitperson in den Hamams der Migros.

D

ie beiden Hamams der Fitnessparks Baden und Münstergasse Zürich warten erstmals mit einer speziellen Sommeraktion auf. Noch bis Ende Juni profitieren Gäste mit Begleitung von 50 Prozent Partnerrabatt für die Day-Spa-Angebote «Sesam

öffne dich» und «Orientalischer Traum». Entspannende Seifenschaum- und Ölmassagen, kombiniert mit qualitativ hochwertigen Pflegeschlammpackungen (Rhassoul) im Dampfraum, versprechen ein Wohlfühlerlebnis der Extraklasse. Noch gibt es freie Plätze.

Wellness-Oase Reservieren Sie sich noch heute eine Auszeit Fitnesspark Hamam Baden: Tel. 056 200 03 80 Fitnesspark Hamam Münstergasse, Zürich: Tel. 044 259 81 82 Weitere Informationen auf www.fitnesspark.ch Bitte beachten Sie: ➔ Pro voll zahlendem Gast profitiert 1 Begleitperson vom halben Preis. ➔ Diese Aktion ist nicht kumulierbar mit anderen Vergünstigungen. Gutscheine für diese beiden Angebote können nur für den ganzen Wert an Zahlung gegeben werden. Keine Rückerstattung von angebrauchten Gutscheinen.


84 | Migros-Magazin 25, 15. Juni 2009

Nachhaltigkeit ist mehr als ein Lippenbekenntnis Das Label TerraSuisse der Migros kennzeichnet die artgerechte Nutztierhaltung.

N

achhaltigkeit – das Wort ist mittlerweile in aller Munde. Doch bereits vor zwei Jahren setzte die Migros mit dem Label TerraSuisse ein deutliches Zeichen. Hierbei handelt es sich nicht bloss um ein weiteres Markenzeichen, vielmehr wurde ein Meilenstein auf hohem Niveau für nachhaltige Landwirtschaft und Biodiversität in der Schweiz gesetzt. Das wollten wir uns genauer ansehen und haben mit dem Chefmetzger Manfred Blaser aus der Migros Westside über nachhaltige, artgerechte Viehwirtschaft und veränderten Fleischkonsum gesprochen. Herr Blaser, wie sind Sie zu Ihrem Wissen über nachhaltige Nutztierhaltung gekommen?

Jeder Mitarbeiter an den bedienten Fleischtheken wurde intensiv geschult. Unter anderem auch von der IP-Suisse, der Vereinigung integriert produzierender Bäuerinnen und Bauern in der Schweiz, die uns genau über die strengen Richtlinien informierten. Seitdem können wir unsere Kundschaft umfassend beraten und ihre Fragen wirklich kompetent beantworten. Was sagt das Label TerraSuisse in Bezug auf Fleisch aus?

Das Label garantiert dem Konsumenten Fleisch aus artgerechter Tierhaltung. Rinder, Schweine,

Manfred Blaser, Chefmetzger Migros-Supermarkt Westside, gibt auch gerne Tipps für die Grillsaison.

Jährliche Revision Bitte beachten Sie die angepassten Öffnungszeiten für die jährliche Revision im Bernaqua. Gerne ist das Bernaqua-Team ab

dem 25.6.2009 wieder vollumfänglich für Sie da. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Das gesamte Bernaqua ist geschlossen vom 22.-24.6.2009*

Der Kleinkinderbereich ist geschlossen vom 15.6.-24.6.2009

* Der Fitness- und Group-Fitness-Bereich ist jederzeit geöffnet für Jahresgäste.


IHRE REGION MIGROS AARE

| 85

Lämmer und Hühner leben in besonders tierfreundlichen Stallsystemen mit regelmässigem Auslauf ins Freie und sie erhalten keine gentechnisch veränderten Futtermittel. Die Kälber leben artgerecht in Gruppenhaltung auf Stroh und werden mit frischer Kuhmilch und Heu gefüttert. Was ist für Sie das Besondere an dem Label?

Ich finde es wichtig und richtig, dass die Produzenten zusätzliche Lebensräume für seltene Pflanzen und Wildtiere schaffen. Sie wählen aus einem Katalog von Massnahmen Projekte aus, die auf ihrem Hof realisierbar sind, wie beispielsweise Freiraum im Ackerfeld für Vögel und Insekten. Das ist ein tolles Bekenntnis zu naturnaher Schweizer Landwirtschaft und schafft einen ökologischen Mehrwert. Hat sich das Kaufverhalten Ihrer Kundschaft verändert?

Ja, eindeutig! Heutzutage legt der Konsument Wert darauf, Fleisch aus artgerechter und gesunder Tierhaltung zu kaufen. Er möchte über Herkunft und Haltung genau Bescheid wissen. TerraSuisse-Fleisch wird besonders gerne von der Kundschaft ausgewählt, denn «das ist von hier»! Die Grillsaison hat begonnen. Was empfehlen Sie als Chefmetzger Ihren Kunden?

Probieren Sie die saftigen TerraSuisse-Schweinskotelettsund das TerraSuisse-Schweinssteak vom Hals- oder Nierstück, beides «Aus der Region. Für die Region.». Auf dem Grill sind sie ein unschlagbares Duo!

Das neue Shoppy nimmt Konturen an.

«Chumm, mir wei is Shoppy!» Shoppyland Schönbühl: prägnant gegen aussen, hell und grosszügig im Innern.

S

ie folgen sich Schlag auf Schlag, die Höhepunkte rund um das «neue» Shoppyland, das seit einer Woche noch attraktiver ist, mit der neuen Mall, mit zusätzlichen Anbietern und mit der Aussicht auf einen ungewöhnlichen 1. Oktober ... Beck Glatz (neu mit einem Café), Calida und Street One sind jene Top-Anbieter, die dem Shoppyland einen zusätzlichen «Boost» gegeben haben, einen Schub mitten in den Umbauarbeiten, deren Ende langsam, aber sicher absehbar ist.

Wegweisender Migros-Markt

Seit einer Woche nun müssen Besucherinnen und Besucher des Shoppys nicht mehr bloss erahnen, wie das komplett umgebaute Einkaufszentrum dereinst aussehen wird, sie können es förmlich

auskosten, denn jetzt ist die Mall mit Tageslicht sicht- und erlebbar. Weitere Geschäfte haben am Montag, 8. Juni, ihre neuen Standorte bezogen, so dass ein Ende der Umbauarbeiten absehbar ist. Auf den 1. Oktober kann sich die Kundschaft aber bereits heute freuen, denn an jenem Donnerstag wird der neue Migros-Markt eröffnet, der so ganz anders und wegweisend für das neue Supermarktkonzept der Migros in der Schweiz sein wird. Ganz klar: Mehr dazu verraten wir nicht, höchstens den Umstand, dass Kundinnen und Kunden auch während dieses Umbaus nicht auf den MM verzichten müssen. Während mehrerer Wochen wird «die Migros» nämlich in einem Provisorium untergebracht, in unmittelbarer Nähe ihres jetzigen und auch künftigen Standorts.

Adressänderungen: nur noch der Post melden. Die Zeitung wird dann automatisch an die neue Adresse geliefert. Abonnentenservice: MIGROS AARE, 3321 Schönbühl, Tel. 058 565 84 01. E-Mail: dienstleistungen@gmaare.migros.ch

Da gehen auch kleine Leute gerne hin.

Dass die junge Dame auf unserer Foto derart lachen kann, hat mit dem neuen «Kinderparadies» zu tun, das neben dem MigrosRestaurant in Betrieb ist, zu günstigen Tarifen, damit der Aufenthalt im Shoppy Gross und Klein Spass macht.

Willkommen im Kinderparadies für kleine Gäste

Achtung, liebe Mütter (und auch Väter): Im «Kinderparadies» werden die Kinder nicht nur gehütet, sondern sie werden betreut. Fachlich ausgebildete Mitarbeiterinnen singen, basteln und spielen mit den Kindern und lesen ihnen Geschichten vor. «Chumm, mir wei is Shoppy!» Jede Wette: Diese Aufforderung werden Eltern und Kinder gleichermassen aussprechen. Zu Recht. Überzeugen Sie sich am besten selber!


Sie haben das Auto, wir alles für Ihre Ferien.

240.–

Elektrokühlbox T 35 12V/230V, 35 Liter Anschlussspannung:12V DC / 230 V AC, Isolierung: FCKW-freie Polyurethan-Ausschäumung, Automatische DC/AC Umschaltung für Auto und Steckdose, Stehhöhe für 2-Liter-Flaschen, Schnellzugriff auf Flaschen über separate Öffnung im Deckel, herausnehmbares Trenngitter, Kühl- und Heizfunktion, Masse: 56x37x46cm 7537.074

132.–

Elektrokühlbox X30 12V/230V, 28 Liter Anschlussspannung: 12V DC / 230 V AC, Isolierung: FCKW-freie Polyurethan-Ausschäumung, Stehhöhe für 2-Literflaschen, Kabelfach im Deckel, Aussen- und Innenlüfter, Zusätzlicher Isolierdeckel Masse: 38x28x52cm.

7537.051

6213.115

26.–

39.–

6213.711

Aktionen gültig solange Vorrat.

Disney Kinder Reise-Set Rückenlehne-Tasche (ohne Inhalt), Gurtpolster Nackenstütze,Sonnenschutz (2 Stk.), Saugnapftierchen.

www.doit-garden-migros.ch

MIOCAR Auto-Apotheke Inhalt: 1 Heftpflaster, 8 Wundschnellverbände, 4 Verbandpäckchen, 3 Verbandtücher, 2 Binden 6 cm, 3 Binden 8 cm, 1 Rettungsdecke, 6 Wundkompressen, 2 Dreiecktücher, 1 Schere, 4 Handschuhe, 1Erste Hilfe Broschüre.


1 Woche ab Bern: SPARTERMINE TABARKA BEACH 4*

Exklusiver Direktflug ab Bern In 2 Flugstunden in Nordafrika TABARKA: Die Kleine Schweiz Afrikas In nur 2 Flugstunden erreichen Sie Nordafrika und die Korallenküste Tunesiens mit seiner kilometerlangen Sandbucht. Abseits von Massentourismus: Ein Eldorado für Wassersportler und Taucher. Das grüne, hügelige Hinterland lädt zu Wanderungen, Golfen, Quad-Fahren, Biken und zum Besuch der pittoresken römischen Ruinenstätte Bulla Regia und Dougga ein.

che 1 Wo ab

998.

Badeferien so richtig geniessen! Die Iberostar-Anlage mit Thalasso/Wellnesscenter, Fitnessraum, unmittelbar beim Golfplatz ist das erste Haus am Platz. Komfortable Zimmer mit allen Annehmlichkeiten - im Haupthaus und Reihenvillen. Wahlweise Halbpension oder All Inklusive.

Weitere Leckerbissen in Tabarka

 Eröffnungs-Sonderreise 22. Aug. - 28. Aug. 09  4 Tage Natur/Kultur-Rundreise 'Kornkammer Roms'  Wanderwoche mit 5 geführten Touren  3 Tage Algerienrundreise ab Tabarka  Golf- und Tauchwoche mit Schweizer Leitung  Saison-Abschlussreise 16.-24. Oktober 2009

Abflug 4. Sept. und 16. Okt. 09 Zimmer Landsicht (Meersicht +Fr. 56.-) 1‘046.Zuschlag Einzelzimmer 126.1 Woche ab Bern im AUGUST Abflug 28. August 09 Zimmer Landsicht (Meersicht +Fr. 63.-) 1‘338.Zuschlag Einzelzimmer 140.1 Woche ab Bern im HERBST Abflug 11./18./25. Sept. sowie 2./9. Okt. 09 Zimmer Landsicht (Meersicht +Fr. 56.-) 1‘365.Zuschlag Einzelzimmer 126.Optionale Zusatzleistungen

Zuschlag ALL INKLUSIVE Fr. 252.- pro Woche. Thalassopaket: 3 Tage à 3 Anwendungen Fr. 260.C-Relaxklasse Fr. 60.- pro Weg (30 Kg Gepäck) Y-Klasse: Sitzplatz-Garantie Hin-/Rückflug Fr. 30.-

HERBST: INSEL DJERBA AB ZÜRICH Abflüge: 25.9. sowie 2. und 9.10.

che 1 Wo ab

896.

Miramar Djerba Petit Palais 3* HP Djerba Sun Club 3* ALL INKLUSIVE Miramar Djerba Palace 4* HP

896.1'195.1'090.-

Attraktive Rabatte für Kinder bis 16 Jahre Eine gültige ID oder Pass genügen für Tunesien. Beratung Buchung in Ihrem Reisebüro oder bei:

1 Kind 2-12 im Zimmer mit 2 Vollzahlenden: 50% Ab 2 Kindern im eigenen Zimmer: 25% Reduktion

Club Abou Nawas 3* mit ALL INKLUSIVE bei Abflug 4. Sept. für 1 Woche nur 998.-

102 Verabredungen verschoben. 5 Jahre nicht im Kino gewesen. 1 neues Mittel gegen Krebs entdeckt.

spinas | gemperle

Mit Ihrer Spende fördern wir engagierte Forscherinnen und Forscher. Damit immer mehr Menschen von Krebs geheilt werden können. PC 30-3090-1

Restbestand Blauwale:

1,7%

Stoppen wir die Plünderung der Meere: Unterstützen Sie uns dabei, 40% der Meere unter Schutz zu stellen, damit sich die Bestände erholen können! Werden Sie Mitglied: www.greenpeace.ch


AKTION ANGEBOTE GELTEN NUR VOM 16.6. BIS 29.6.2009 ODER SOLANGE VORRAT

3 für 2 7.90

statt 11.85

Rexona Dusch 3×250ml

Sport

Aloe Vera

Tropical Power

9.90

statt 12.80

Rexona Deodorant Spray Invisible ice, Aqua Clear, Nutritive, Calming 2×150ml

9.50

9.35

Rexona Deodorant Roll-on Nutritive 2×50ml

Rexona Deodorant Stick Cotton 2×40ml

statt 11.90

statt 11.70

9.35

statt 11.80

Rexona Deodorant Stick Cobalt 2× 50 ml

Rexona gibts in Ihrer Migros


BESSER LEBEN MIX

Migros-Magazin 25, 15. Juni 2009

| 89

IN FORM

Gutgelaunte sehen mehr

Wer die Welt durch die sprichwörtliche rosarote Brille sieht, nimmt seine Umgebung tatsächlich auch anders wahr: Eine fröhliche Stimmung erweitert das Gesichtsfeld, das Gehirn registriert viel mehr Details der Umgebung, stellten kanadische Wissenschafter fest. Deshalb können wir zum Beispiel in den Ferien, weit weg vom Stress, besser geniessen. Sinkt die Laune hingegen in den Keller, schrumpft das Gesichtsfeld, es entsteht eine Art Tunnelblick. Das Gehirn konzentriert sich dann voll auf das, was im Zentrum der Aufmerksamkeit steht. Deshalb erinnern sich Zeugen eines Verbrechens oft nur an das Geschehen selbst und kaum ans Umfeld.

Meister im Grinsen: Schimpansen lachen manchmal perfekter als wir Menschen.

TIERE

Da lachen ja die Affen

Kitzlige Verwandtschaft: Auch Menschenaffen können lachen – und je höher entwickelt sie sind, desto menschlicher klingt es. Besser geniessen: Ferienstimmung öffnet unsere Augen für das Schöne.

A

uch Menschenaffen lachen, wenn man sie krault. Dabei geben sie Geräusche von sich ähnlich jenen von kleinen Menschenkindern. Sie johlen und brüllen – und äussern so Emotio-

nen wie lachende Menschen. Das fanden britische Forscher heraus, indem sie Tonaufnahmen von jungen Orang-Utans, Schimpansen, Gorillas und Bonobos mit denen von Kleindkindern verglichen.

ONLINE-UMFRAGE: FAMILIE

Bilder Okapia, Getty Images, Johner

www.wissenschaft.de

Frage von letzter Woche

Gute Väter, schlechte Väter

Weshalb haben Sie schon Freunde verloren?

Ausgerechnet zwischen 35 und 49, in der eigentlichen Familienphase, haben Männer kaum Zeit für ihre Kinder, so sehr sind sie mit ihrer Berufskarriere beschäftigt. Dies berichtet das Deutsche Jugendinstitut (DJI) in München. Sehr junge Männer und diejenigen über 50 seien deshalb die besseren Väter, so das DJI — wobei es die Qualität allerdings nur anhand der zeitlichen Präsenz misst. Ab 50 Stunden arbeitsbedingter Abwesenheit sei ein Vater praktisch nicht vorhanden, da er keine Erziehungsverantwortung mehr wahrnehmen könne.

So haben unsere Leser geantwortet:

17 %

Wir haben uns zerstritten.

46 %

Wir haben uns aus den Augen verloren.

Neue Frage auf www.migrosmagazin.ch

Väter zwischen Kind und Karriere. Heutige Väter … ➔ … haben es leichter denn je. ➔ … drücken sich um die Familienarbeit. ➔… haben es viel schwerer als noch ihre Väter.

Die Entstehung des Lachens wird übrigens vor mindestens zehn Millionen Jahren bei einer Abstammungslinie der Menschenaffen vermutet.

Junge und ältere Väter haben mehr Familienzeit.

10 %

Es waren die Freunde meines/ meiner Ex.

27 %

Ich bin weggezogen.


90 | Migros-Magazin 25, 15. Juni 2009

F

ür den siebenjährigen Nelson ist klar: Würste bräteln und auf Bäume klettern sind das Tollste beim Wandern. Und wenn es dem Junior gefällt, sind auch seine Eltern zufrieden. Margarida (33), Pflegeassistentin und Urs Haenni (42), Beamter aus Muntelier im Kanton Freiburg, geniessen es, nach einer nur rund 75-minütigen Fahrt von ihrem Wohnort am Murtensee aus mitten in einer ganz anderen Welt zu stehen. «Der Kontrast könnte nicht grösser sein. Bei uns im Mittelland ist alles dicht besiedelt, und hier auf den Jurahöhen auf rund 1000 Meter gibt es diese herrliche Weite, nichts als Natur, hübsche Dörfer und frei lebende Pferde», meint der Papa des kletterfreudigen Buben. Für die erste Wanderung der Saison hat er sich die Region Freiberge (Franches-Montagnes) ausgesucht. An diesem sonnigen Tag geht es während rund zwei Stunden von Les Bois nach Le Noirmont. Die Wanderwege haben praktisch keine Steigung, und wenn der Sohn müde Beine bekommt, kann die Familie an einem der zahlreichen kleinen Bahnhöfe mit dem roten Zug der Chemins de fer du Jura (CJ) zum Ausgangspunkt der Wanderung zurückfahren.

Eine Eidechse auf der Natursteinmauer lenkt ab

«Wandern ist toll. Wenn nur das lästige Rucksacktragen nicht wäre», meint Haenni. Immerhin: Getränke, Würste und Brot reichen heute. Denn überall hats gemütliche Gasthöfe, in denen es einen feinen Zvieri gibt. Schon wenige Minuten vom Bahnhof Les Bois entfernt beginnt ein romantischer Wiesenweg, zwischen Blumenmatten und Baumgruppen hindurch. Nelson klettert auf die Natursteinmauer und beobachtet Kleinlebewesen: «Da, ich sehe eine Eidechse», ruft er. Und da passierts: Er rutscht aus, schürft sich das Knie auf – und darf zum Trost kurz auf Papas Schultern steigen. Ab und zu überholen Biker und Reiterinnen die kleine Wandergruppe. Kurz nach zwölf entdeckt die Mutter

Abenteuerlust

Oh, nein, schon wieder latschen! Solche Sätze wollen Eltern nicht frustrierend sein. Mama und Papa haben es in der Hand,


BESSER LEBEN FAMILIE

| 91

Ein paar Meter auf Papas Schultern zu wandern, ist f端r den leicht verletzten Nelson Haenni ein Highlight auf der Familienwanderung. Stecken, Steine und Tierchen entdeckt er nat端rlich nur zu Fuss.

statt Wanderfrust

nicht h旦ren. M端ssen sie auch nicht, denn eine Wanderung mit Kindern muss aus dem Ausflug ein Abenteuer zu machen: Mit Spielen und Abenteuern am Bach.


92 | Migros-Magazin 25, 15. Juni 2009

eine Feuerstelle, hier wird gerastet. Während sie ein Lagerfeuer entfacht, vergnügen sich Nelson und sein Vater an einem Kletterfelsen. Der Kleine ist zufrieden: «Cool, dieses Feuer». Nach dem Picknick sind die drei Wandervögel wieder fit und machen sich auf, im nahe gelegenen Maison Rouge, einem der drei Altersheime für Pferde, Ponys und Esel, einen Besuch zu machen. Doch schon auf der Wiese vor den Stallungen weidet eine Gruppe von Kühen und Pferden mit Fohlen. Die Bauern stört es nicht, wenn Wanderer ihren Tieren nahekommen. «Ich gebe dem jungen Rössli den Apfel nur, wenn Mama oder Papa mir die Hand gibt», erklärt Nelson resolut. So ganz vertraut ist der Junge mit den grossen Tieren noch nicht. Margarida ist begeistert von der Natur, den saftig grünen Wiesen und den friedlich grasenden Tieren: «In Cap Verde, wo ich aufgewachsen bin, herrscht ein sehr trockenes Klima, es wächst kaum etwas.» Die Wanderung ist für die Haennis eine richtige Entdeckung: «Der Jura als Wanderdestination ist für viele etwas in Vergessenheit geraten, dabei ist es eine so abwechslungsreiche Gegend», schwärmt Urs Haenni.

Typisch Jura: Hier laufen Pferde, Kühe und Esel frei herum und können schon mal den Weg eines Wanderers kreuzen. Nelson nimmt das ein wenig skeptisch zur Kenntnis.

Text Elisabeth Schwab-Salzmann Bilder Tina Steinauer

DAS SAGT DER EXPERTE Werner Hochrein (51), Geograf, Autor von Familien-Wanderbüchern und Vater zweier Kinder, über das Wandern mit Kindern.

Kristalle suchen, Tiere beobachten und etwas erleben Werner Hochrein, wie motiviert man Kinder zum Wandern? Kinder wollen nicht einfach wandern und die schöne Aussicht geniessen. Viel lieber suchen sie nach Kristallen, beobachten Murmeltiere, lassen sich eine Eidechse über die Hand huschen oder baden die Füsse im Bergbach. Themen und Geschichten sind das Salz in der Suppe. Mit einer Geschichte zur geplanten

Tour oder einem Spiel sind die Kleinen rasch motiviert.

sich ein Spiel ergibt, das Kindern Spass macht.

Wie weit können und mögen Kinder wandern? Da gibt es kaum feste Vorgaben. Das A und O ist Zeit. Sie entscheidet mehr als alles andere über Top oder Flop. Es braucht Zeit für Beobachtungspausen. Gehen wir in die Hocke, so sind wir den Wundern der Natur näher und sehen, woraus

Wie viele Pausen braucht es? Die Frage «Wie lang gaats no?» mit jammerndem Unterton kann gestresste Eltern an den Rand der Verzweiflung bringen. Damit es für Kinder nicht monoton wird, kann man kleinere Etappen planen. Etwa: «Von hier bis zum Bach, wo wir Staudämme bauen werden, ist

es noch so weit wie von zu Hause bis zur Schule» oder «von jetzt an geht es noch so lang wie eine Gutenachtgeschichte». Sing- und Ratespiele helfen auch, bis zur nächsten Pause durchzuhalten. Sollen Kinder einen eigenen Rucksack tragen? Nur wenn er nicht zu schwer ist. Kinderkörper sind noch im Wachstum und ein schwerer


BESSER LEBEN FAMILIE

Familienfreundliche Routen Kanton Luzern: Strohtouren

> Entlebuch: Dreitägige, familienfreundliche Rundwanderung im UnescoBiosphärenreservat. Route: von Hasle nach Heiligkreuz (1. Tag), Flühli nach Marbach (2. Tag) und Fahrt mit der Gondelbahn auf die Marbachegg. Attraktionen: Kinderspielplatz, KemmeribodenMeringues-Essen, Go-Kart-Bahn, Schlafen im Stroh, Alpkäserei.

Selbst ist die Frau: Margarida Haenni hat ein Feuer entfacht, über dem die Würste gebraten werden (Bild links). Sinnliche Erlebnisse der anderen Art bieten danach Blumen und Stecken am Wegesrand. Schön, wenn dafür Zeit bleibt. Rucksack kann Wirbelsäule und Gelenke schädigen. Bewegung ist gut, Belastung hingegen schnell schädlich. Ist Wandern überhaupt noch zeitgemäss? Und wie! Ich kann es jedem nur empfehlen. Ein gelungenes Wanderwochenende fördert den Familienzusammenhalt, wenn auch Highlights für die Kinder drin sind, wie Spielplätze, Höhlen, Seilbahnfahren, Bergseen, entstehen Familienabenteuer.

Interview Elisabeth Schwab-Salzmann

Buchtipp: «Bergfloh» 1, 2 und 3, über das Bergwandern mit Kindern, von Hochrein und Kundert, Rotpunktverlag.

>Rigihöhenweg: eintägige, familienfreundliche Wanderung. Luftseilbahn ab Brunnen SZ oder Goldau SZ bis Urmiberg, wandern zur Rigi-Scheidegg (ca. 3 Stunden), Luftseilbahn zurück nach Goldau. Attraktionen: Schifffahrt zum Rütli, Schlafen im Stroh,Tierpark Goldau, Seepromenade. www.strohtouren.ch

Bern: Seilpark Gantrisch >Gantrischgebiet: Längeneybad, Rüschegg. Walderlebnisweg zum Thema Wald und Holz, Dauer ca. 1½ Stunden. Nicht für Kinderwagen geeignet. Attraktionen: Seilpark für Familien, mit sechs verschiedenen Schwierigkeitsstufen für 3—4

Stunden. Kinderparcours (ab 110 cm Körpergrösse) über zehn Plattformen in einer Höhe von 2—5 Metern. www.gantrisch.ch

Graubünden: An den Ufern des Rom Themenpfad «a la riva dal Rom»: Vergnügen für Gross und Klein, leicht zu bewältigen, viele Rastmöglichkeiten, zwei Spielplätze, Feuerstellen direkt am Wasser. Von der Quelle oberhalb Tschierv über Müstair bis zur Landesgrenze sind es 14 Kilometer. Wichtig: Gutes Schuhwerk, Reservekleider für Kinder, die gerne am Wasser spielen. www.val-muestair.ch

Wallis: Lötschental erleben Rund anderthalbstündige leichte Wanderung von der Fafleralp im Lötschental bis zum Fuss des Langgletschers. Route ist geeignet für Kleinkinder, aber nicht kinderwagentauglich, sie führt durch Blumenwiesen und über Alpweiden, mit zahlreichen Holzstegen über kleine Bäche. Mit dem Auto ab Goppenstein oder mit dem Autobus bis Blatten und Fafleralp. www.loetschental.ch

Tipps fürs Wandern mit Kids

> Wanderroute auf die Kinder abstimmen: Spiele und Picknicks bleiben den Kindern in besserer Erinnerung als endloses Marschieren. Einzelkindern macht es oft mehr Spass, wenn ein Gschpänli dabei ist. Spiele wie «Ich gseh öppis, wo du nöd gsehsch» oder reihum ein Kind das Wandertempo bestimmen lassen. > Die richtige Kleidung einpacken: Sonnenhut, Sonnencreme, Regenschutz. Plus Ersatzkleider, für den Fall, dass Kinder unfreiwillig Bäder im Bergbach nehmen. > Nur mit eingelaufenen Wanderschuhen losziehen: Neue Schuhe bereits zu Hause einlaufen. Dennoch immer

Pflaster einpacken. > Wetterbericht konsultieren: www.meteoschweiz.ch, Prognosen per SMS aufs Handy laden, unter «Services». > Kinder immer mal wieder zum Trinken ermuntern.

Links und Bücher

Bücher > «Wanderland Schweiz», von Schweiz Mobil, (AT). > «Erlebniswandern mit Jugendlichen» von Jochen Ihle. Internet Tipps und Routen finden sich auf www.wanderland.ch und www.myswitzerland.com.

| 93

TIPP DER WOCHE

Anders und gleich

Mä Mädchen beim Essen, Jung beim Jungen Sp Spielen, Kind in der Kinder Sc Schule, in de Gruppe der od — leider oder au — bei auch Kinder: Alle de Arbeit: der ähnlich und Kinder aus doch anders. aller Welt sind das Sujet im neuen Bildband «Kinder — anders und gleich» von Heinz Stefan Herzka. Zu jedem Foto wird eine kleine Geschichte erzählt und jedes Kapitel hat einen einleitenden Text. Der Kinderexperte Remo Largo und die Fotografinnen Ayse Fatma Isbilir und Ursula Markus haben an dem wunderschönen, aber auch nachdenklich stimmenden Werk mitgearbeitet. Verlag Huber, ca. Fr. 56.—

WELT DER JUGEND

«Hä??»

«Du bist so ein Bühler!» Was meint ein Teenager bloss, wenn er seinen Kumpel so nennt? Die Übersetzungshilfe «Hä??» von Langenscheidt weiss es: Ein «Bühler» ist in der Jugendsprache ein Dummkopf — gelegentlich auch «Intelligenzallergiker» genannt. Durch Sprache, Mode und Verhalten grenzen sich die Jungen von den Eltern ab. Welche Jugendmoden kennen Sie? Schreiben Sie uns! MigrosMagazin, Jugend, Postfach 1751, 8031 Zürich, jugend@migrosmagazin. ch oder SMS mit dem Wort Jugend gefolgt von Ihrem Text, Ihrem Namen, Wohnort und Alter an die Nummer 920 (90 Rappen/SMS).

www.migrosmagazin.ch Mehr als eine Nacht? Weekendoder Ferienorte zum Wandern und Entdecken mit Kindern.


Ihr Türkei Spezialist Nr. 1 täglich mit SWISS nach Antalya

SUPERRABATT!

200.-

bis zu

CHF

Pro Person

Rabatt gilt auf Buchungen mit SWISS Flügen Zürich – Antalya am Mo / Di / Do / Fr vom 26.05. bis 24.09.2009

Buchbar nur wochenweise und bis am 11. Juli 2009. Nur solange Vorrat reicht!

Zusätzlich gewähren wir 100.- CHF p.P. auf bestehende BENTOUR SWISS Aktionen und Katalogangeboten mit oben erwähnten SWISS Flügen.

in folgenden Hotels:

 Gloria Resorts  Mukarnas Spa Resort  Horus Hotels  Hotel Stella Beach  WoW Hotels an der

Qualität Unsere Spezialität

RUNDREISEN SARDINIEN

Alghero, Halbinsel Sinis, Cagliari, Roten Felsen, Grotte del Bue Marina, Costa Smeralda, Insel Maddalena 13.09. - 20.09. • 8 Tg. • HP

ab Fr. 1425.-

ISTRIEN Rundreise Novigrad, Rovinj, Pula, Porec, Limski Kanal 30.08. - 05.09. • 7 Tg. • HP

Fr. 945.-

MECKLENBURG VORPOMMERN

türkischen Riviera

Türkei - Liebe auf den ersten Blick

Insel Rügen, Usedom, Stralsund, Berlin, Rostock, Warnemünde 09.08. -16.08. • 8 Tg. • ZF/HP

alog erkat omm zt über S n e 1 t ie Ihr » 2009 je 243 46 8 llen S 3 ur Beste en & Kult h oder 04 «Bad entour.c g@b katalo

Fr. 985.-

PRAG BAYERISCHER WALD Prag, Moldau, Passau, Zwiesel 31.08. -05.09. • 6 Tg. • ZF/HP

Preise p. Pers.

SWISS

Fr. 955.-

Q 071 955 04 08 Franz Dähler AG ● Wartstr. 3a ● 9244 Niederuzwil www.daehler-reisen.ch ● info@daehler-reisen.ch

Institute in Basel, Bern, Winterthur, Zug und Zürich

Endlich Schluss mit dicken Oberschenkeln! Ihre dicken Oberschenkel stören Sie? Sie haben schlaffes Gewebe oder Cellulite? Wir können Ihnen helfen! Die spezielle Marie France Bodyline Beinbehandlung verhilft auch Ihnen schnell und erfolgreich zu schlanken und straffen Beinen.

Qualitätsferien für die ganze Familie

Alles inklusive - und Ihr Geldbeutel macht auch gleich frei! Preis für 2 Erwachsene + 2 Kinder Mukarnas Spa Resort  ALANYA / ANTALYA 1 Woche im Familienzimmer All Inclusive Preise für Abflug ab Zürich am Dienstag, 7. Juli 2009: Pro Erw. 1. Kind 2. Kind

1'914.- 625.- 625.-

1'714.- 425.- 425.-

Gespart mit

SUPERRABATT!

800.-

* Preise für weitere Termine zzgl. evtl. Flugzuschläge und sich ändernde Saisonszeit gem. Katalog.

Buchbar nur wochenweise und bis am 11.07.09

HOTLINE: 043 243 46 81– info1@bentour.ch – www.bentour.ch

Jetzt beginnen und profitieren!

6 GRATIS Anti-Cellulite-Behandlungen

Gültig bis 19.6.09 zu einem kompletten Behandlungsprogramm.

Rufen Sie jetzt an für eine GRATIS Figur-Analyse:

Tel. 0848 077 077 www.mariefrance.ch KW25/09

In jedem guten Reisebüro oder bei BENTOUR SWISS: SWISS

Annullationen werden zu 100% belastet. Änderungen vorbehalten. Alle Preise in CHF p.P.

www.goturkey.com


BESSER LEBEN IN FORM

Migros-Magazin 25, 15. Juni 2009

Die hohe Kunst des Alleinseins

STIMMTS?

Es gibt Anzeichen für Alzheimer

Alleinsein kann den Himmel bedeuten — oder die Hölle: Für die einen ist diese ungestörte Zeit Luxus pur, andere finden sie unerträglich. Wie man lernt, allein zu sein und wie man der Einsamkeit entrinnt.

A

Illustration Christian Lindemann

llein zu sein gilt für viele als Makel. Wer in Gesellschaft ist, Familie und Freunde hat, wirkt beliebt, aber wer einsam ist, schämt sich oft dieses Gefühls. Dabei bildet die Kunst des Alleinseins eine Voraussetzung für erfüllte Beziehungen. Die Psychologin Verena Kast formuliert es so: «Die Frage ist, ob ich mit mir befreundet sein kann, ob ich mich selbst schätzen und annehmen kann.» Eine Auszeit tut gut: Ohne Gesellschaft und Lärm kommt der gestresste Geist zur Ruhe, die überreizten Sinne erholen sich. Menschen, die regelmässige Auszeiten mit sich selbst durchführen, erzählen, sie könnten sich danach besser spüren und erkennen, was ihnen wichtig ist. Ob die Ruhemomente am besten beim aktiven Nichtstun wirken, beim Nachdenken über die Zukunft oder bei einer bevorzugten Aktivität wie Lesen, Wandern oder Malen lässt Verena Kast offen. «Man kann sich komplett auf die eigenen Gefühle fokussieren oder auch ganz konzentriert etwas unternehmen», sagt sie. Wer sich mit der Solozeit schwertut und immer wieder den Rummel sucht, macht sich von anderen Menschen abhängig. Es kann deshalb sinnvoll sein, das Alleinsein schrittweise zu üben. Martina Novak

www.migrosmagazin.ch Wie gut kommen Sie allein mit sich zurecht? Machen Sie den Selbsttest.

| 95

Stimmt! Eine kommende AlzheimerErkrankung lässt sich anscheinend schon früh vorhersagen. US-Forscher haben gezeigt, dass drei typische Substanzen in der Rückenmarksflüssigkeit Frühstadien des Demenzleidens anzeigen können. Zudem besteht ein direkter Zusammenhang zwischen dem Gehalt dieser sogenannten Biomarker und dem Fortschreiten von Alzheimer. Die Krankheit wird durch einen fortschreitenden Verlust von Zellen im Gehirn ausgelöst. Dieser führt zu einem langsamen Versagen des Gehirns. Ganze Gruppen von Nervenzellen verlieren allmählich ihre Funktionstüchtigkeit und sterben schliesslich ab. Von Alzheimer oder einer anderen Demenzkrankheit betroffen sind schätzungsweise acht Prozent der über 65-Jährigen. Anzeige

Glücklich mit sich selber: Mit etwas Übung für alle möglich.

Alleinsein üben und aus der Einsamkeit ausbrechen

➔ Planen Sie zunächst eine Stunde pro Woche, die Sie allein verbringen. ➔ Steigen Sie einen Tag oder ein Wochenende aus Ihrem Alltagsleben aus und fahren Sie in ein Hotel oder ins Ferienhaus. Stürzen Sie sich aber auch dort nicht in Aktivismus, sondern stellen Sie sich Ihren Gedanken und schreiben Sie diese auf. ➔ Lernen Sie sich besser kennen und fragen Sie sich, was Sie vom Leben erwarten, welche Interessen Sie haben und was Sie in Ihrem Leben schaffen wollen. Sollten Sie diese Fragen nicht allein beantworten können, kann eine Therapie hilfreich sein. ➔ Arbeiten Sie an Ihrer Selbstliebe: Wer sich selbst mag, kann sich mit seinen Schwächen annehmen und die Zeit mit sich selbst nutzen. ➔ Brechen Sie aus der Einsamkeit aus: Gehen Sie unter Menschen, belegen Sie Sprachkurse, hier lernen Sie Gleichgesinnte kennen. Oder arbeiten Sie ehrenamtlich bei gemeinnützigen Organisationen mit.

Exotischer Kurzurlaub in Morschach • • • •

• •

2 Übernachtungen im Doppelzimmer Comfort reichhaltiges Frühstücksbuffet 1 Exotik-Körperpackung mit Kokos, Ananas oder Maracuja wahlweise: – 1 Teilkörper-Relaxmassage mit kühlenden Ölen – 1 erfrischendes Citrusfrüchte-Bad inkl. Körperpeeling Freier Eintritt Erlebnisbad, Saunalandschaft und Fitnesscenter Kleines Geschenk als Souvenir

Package-Preis Midweek pro Person ab CHF 355.00 Angebot gültig bis August. Swiss Holiday Park CH-6443 Morschach, Tel. 041 825 50 52 info@shp.ch, www.swissholidaypark.ch


len uel t k na rn t de siche z t Je alog Kat

Elektrische Speicher-Flach-Heizung

u e n

Gewerbe Wir kaufen Autos

Ab Jg 98 PW aller Arten u. Marken, inkl. Sportwagen u. Diesel, ab Jg 96 japanische PW u. Lieferwagen, abgeholt und bar bezahlt, auch Sa. Tel. 044 817 27 26

SCHÖNE VITRINEN

von B+M Vitrinen in Hausen b. Brugg Gratiskatalog unter www.vitrinen.ch oder Tel. 056 441 50 41

30%

!'+ $") &%,* #(' <+D-, H''8. (8/(8348>7 A*-. @%). #3%+).-,-&11. <>.-5'.*.6 &62 13%+).-6 (+3 /C>.,+/ (+8 >8*1 #HD-%&>>+.D-8 G83H3F8+,*>/1 5. %3*6) +'=* B4H.,@ +%%837 "+8.8>H*.(H-' !,;448:A89831 I8+%F83H,*>/1 E+3 .,8''8> H*D- $;'.,83%2F8' >HD- E*>.D- -831 I;'= 38.,H*3+838>:H*443+.D-8>1 "*48> !+8 >;D- -8*,8 H>0 (88 ;;( ?4 /4 "329 :@62*..- 7"0 //4? !=*<>.%>@=* !$ $;'.,83(83).,&,,8 6 ?>,+).D-38+>838+

Das Energiespargeheimnis

• Nur 9 cm tief! Lösungen für jeden Raum, in verschiedenen Größen lieferbar Als Voll-, Zusatz- und Übergangsheizung in Neu- und Altbau

)".'+!-#%.'+ &0'/-+! 0,.' %! $'/+ )1'!/+(%1!*

ALTGOLD-ANKAUF

SAUBER, BEQUEM und SPARSAM HEIZEN

Diese Heizung mit dem wärmespeichernden Schamottekern schafft Ihnen ein wohlig warmes Zuhause bei wirtschaftlichem Stromverbrauch. Das Heizsystem ist von den anerkannten europäischen Prüfstellen zugelassen. Unser Werk übernimmt dafür eine langjährige Garantie.

SAUBER

SPARSAM

• Gesundes Raumklima • Einfache Montage ohne Stemmund Mauerarbeiten • Kein Ruß, kein Staub • Umweltfreundlich mit grünem Strom aus alternativen Energien

• Elektrisch regelbare Temperatur • Hochentwickelte Technik hilft Energie sparen • Langes Nachheizen ohne Strom, kein Gebläse • Günstige Heizstromtarife

Goldschmuck und Golduhren Gold- und Silbermünzen Silberbesteck nicht mehr benützt, alt oder defekt aus der Mode gekommen Zum Tagesgoldkurs

www.cash-your-gold.com/APM Recycling AG

Tel. 0800 043 043

· Hotel Stern Chur 15. + 16. Juni 09, 10–18 Uhr · Best Western Hotel Bahnhof Schaffhausen 18. + 19. Juni 09, 10–18 Uhr

Immobilien

SONDER-KATALOG

BEQUEM

WIBO-Werk

Der neue Katalog ist da! Sofort kostenlos anfordern!

LOFT–

Postfach • 8099 Zürich

• Angenehme Wärme • Steckdose genügt, einfach einzuschalten • Bei Umzug leicht mitzunehmen • Wartungsfrei • Bedienkomfort durch Thermostat

Katalogservice: Tel. 044/214 63 63 Fax 044/214 65 19 E-Mail: katalog@wibo-werk.com

die andere Art zu wohnen www.swisslofthaus.ch/m • T 062 835 60 70

Coupon ausschneiden, aufkleben und mit Ihrer Anschrift einsenden

Coupon innerhalb 14 Tagen absenden

KATALOGGUTSCHEIN

T

Senden Sie diesen Coupon noch heute ohne Briefmarke ab. Sie erhalten unverbindlich und kostenlos unseren neuesten Katalog über Flächen-Heizungen und Teilzahlung.

Straße PLZ, Ort

Tel.: Wenn gewünscht ankreuzen Das ganze Angebot zum Energiesparen und Preissenkungen vom Hersteller

Portofrei absenden oder gleich faxen 044/214 65 19

M69

Name, Vorname

Lieferung direkt ab Fabrik

Schweizer Firma seit 1987 Profitieren Sie vom hohen GOLDKURS Sofort-Barauszahlung

Antwort

WIBO-Werk Abt. Energiesparen

Postfach 8099 Zürich

Ausbildung

10. Schuljahr in Lausanne

SEIT 1908

Programme auf Französisch Andere Möglichkeit:

Französisch und/oder Englisch |WEITBLICKEND & ZIELGERECHT|

LEMANIA

Lemania Institut – Lausanne

tél. 021 320 1501


BESSER LEBEN GARTEN &TIER

Migros-Magazin 25, 15. Juni 2009

D

Blume des Jahres:: Die Wegwarte

er Juni ist die hohe Zeit der Blütenstauden. Rittersporn und Glockenblumen, Fingerhut und Lupinen, Malven, Bartnelken und Phlox blühen um die Wette. Ob dieser farbenprächtigen Fülle vergisst man leicht, dass jetzt der Moment ist vorauszudenken. Denn wer sich im nächsten Jahr wieder über eine üppige Blumenpracht freuen will, muss jetzt die zwei- und mehrjährigen Blumen aussäen. Will man dem Mondkalender Glauben schenken, sind in diesem Jahr der 29. und 30. Juni die idealen Tage dafür.

Es braucht einen sonnigen, windgeschützten Platz

Der beste Platz für die Aussaat ins Freiland ist ein windgeschützter, sonniger Platz. Zur Vorbereitung wird der Boden oberflächlich gelockert und fein gerecht. Einige Pflanzen, wie zum Beispiel Mohn oder Lupinen vertragen es schlecht, wenn sie später umgesetzt werden müssen, sie sollte man direkt an jenen Platz im Beet säen, wo sie im Folgejahr blühen sollen. Die Samen streut man breitwürfig und nicht zu dicht. Besonders winzige vermischt man zuerst mit etwas Sand, sie lassen sich dadurch regelmässiger verteilen. Anschliessend bedeckt man die Samen mit einer dünnen Schicht Erde, die man leicht andrückt. Damit die Saat aufgeht, braucht es

| 97

Blühende Zukunft

Wer jetzt mehrjährige Blumen aussät, erlebt im nächsten Sommer sein buntes Wunder.

Kleines Paradies im eigenen Garten: Doch die Malve entfaltet ihre üppige Blumenpracht erst ein Jahr nach dem Säen.

Die blau blühende «Unschuld vom Lande» wurde für dieses Jahr zur Blume des Jahres gekürt. Sie gilt als Symbol der Treue, ist sie doch der Legende nach eine verzauberte Jungfrau, die unerschütterlich der Rückkehr des Geliebten harrt. In der Natur ist die Wegwarte selten geworden, in den Gärten feiert die stark verzweigte Pflanze gegenwärtig jedoch eine Renaissance. Sie gedeiht an trockenen Standorten wie Kiesplätzen und Steingärten.

gleichbleibende Feuchtigkeit. Sobald sich nach den Keimblättern das erste «richtige» Blättchenpaar zeigt, muss ausgedünnt werden: Stehen die Pflänzchen zu eng, werden die schwächeren ausgezupft. So gehätschelt, wachsen die Blumen im ersten Jahr zu kräftigen Setzlingen heran, die im Herbst an ihren definitiven Platz im Blumenbeet verpflanzt werden. Im nächsten Jahr lohnen sie die Mühe dann mit prächtigen Blüten.

Haia Müller

ZWEI FREUNDE

«Ein Hund hat immer gute Laune»

Bilder Sven Germann, Biosphoto, istockphoto

Der TV-Moderator und Liebling der Nation Kurt Aeschbacher hat sein Herz dem sechsjährigen Labrador-Rüden Bombay verschenkt. Er teilt sich den Hund mit Ex-Partner Andrin Schweizer. Kurt Aeschbacher, wie sind Sie auf den Hund gekommen? Mein bester Freund und früherer Partner und ich haben uns vor sechs Jahren gemeinsam für Bombay entschieden und teilen uns seitdem die Verantwortung — was übrigens für Hund und Freundschaft fantastisch funktioniert: Wer am meisten Zeit hat, kümmert sich um den Hund.

Und oft spazieren wir gemeinsam mit Bombay. Was bringt Ihnen Ihr Hund? Seien wir ehrlich: Hunde zu halten hat viel mit Egoismus zu tun. Sie sind anhänglich, nie schlecht gelaunt und freuen sich unendlich, wenn man nach Hause kommt. Bin ich ungeduldig, ist das für Bombay nicht weiter tragisch, er zieht sich

einfach in seine Ecke zurück. Schaut er mich mit seinen grossen Augen an, bringt er mich zum Lachen … und zum Laufen. Spazieren bringt mich auf andere Gedanken und uns beiden gibt es ein schönes Stück Geborgenheit. Darf er bei Ihnen aufs Bett? Ja, entgegen aller Vorsätze und guter Hundeerziehung. Aber ich

schätze seine Nähe und er die weiche Felldecke auf meinem Bett. Können Sie sich ein Leben ohne Hund vorstellen? Ja, ich habe lange ohne Hund gelebt. Aber jetzt muss ich sagen, dass ich unglaubliche Sehnsucht nach Bombay habe, wenn er ein paar Tage nicht bei mir ist.

Interview Dagmar Steinemann


Gesundheit Zahnbehandlung in Ungarn Enorm preiswert

al CHahrung hre Erf abor & Materi oche a J 0 1 1W xis, L Über . etc. in hre sten, Pra Speziali . Kronen, Prothkeit in CH, 5 Ja rh c rd Ve li a ! Stand ngsmög gebote www.intega.ch Nachbehandlu ssante Reise-Ankostenlosen tere ere gen. 071 944 18 30 Garantie! In langen Sie uns Unterla

Ferien 100% Öko-Waschmittel, 7,4-pH-Wert gut für Allergiker, gut für’s Wasser!

Telefon: 0800 33 40 30 www.sunriseparadise.com

IMPLANTATE, ZAHNBEHANDLUNGEN ZAHNERSATZ in Ihrer Nähe, besser und günstiger als bei dentesana? UNMÖGLICH! Gratis-Unterlagen: www.dentesana.ch WIR ! 0844 802 310 · hd@dentesana.ch

Lugano Montagnola. 3-Zi-Whgn. in gr. Parkanlage, 4–5 P., Mini-Pool, Bocciabahn, Innen-/Aussencheminée, TV, Tel. GWM. Wochenpr. ab Fr. 595.– (Tiefsaison), ab 735.– (Nebensaison), ab 945.– (Hochsaison), Tel. 061 226 33 33

LAGO MAGGIORE

8132 Egg T 043 277 20 77 www.parkinson.ch Postkonto 80-7856-2 Deutsches Zahnärzteteam in Campione (Tessin) bieten modernste Zahnmedizin preiswert mit Garantie Vollnarkose möglich Info: Tel. 079 696 40 60

www.opti-dent.ch Telefon 071 971 46 13 Gratis-Infomappe verlangen

7 genussvolle Tage mit HP im komfortablen DZ mit Seeblick p.P. ab Fr. 595.– Hotel Möve in Faulensee / www.moeve.ch Gratis Hausprospekt unter Tel. 033 / 654 68 66

Poschiavo / Le Prese Erlebnisreiche Erholung

Ferienwohnungen

Fragen zur Parkinsonkrankheit? Wir helfen weiter.

BERNER OBERLAND / FERIEN AM THUNERSEE

Großes Angebot an privaten Ferienwohnungen und Villen rund um den Lago Maggiore. Fast alle Objekte mit Traumseesicht, Pool und / oder Privatstrand. Ruhige und sonnige Bestlagen. Geschmackvoll möbliert. Sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis. Ab 50.- / Tag. | 2 bis 15 Personen. Tel. 0049 228 620 930 | www.lago-reisen.de

und prächtige Wanderwege. 4 Tage – 3 Nächte Fr. 240.–, 7 Tage – 6 Nächte Fr. 470.– inkl. Halbpension (Kinderermässigung).

Hotel Posta Le Prese, Tel. 081 844 02 48

Adria-Italy-Cesenatico. BiondiHotels Panoramic Terrasse mit Wasserspielen, Sandstrand, Pools, PP+ Miniclub+Schirm+Boot+Velo, inklusiv VP mit 3 Menüs ab Fr. 94.–,, Familienermässigung, kinderfreundlich. Tel. 0039 0547 85388, www.biondihotels.it

Sommer in Tirol

zu Schnäppchenpreisen Hotel Alpenrose, Fendels www.fendels.at / Tel. +43 5472 6865

www.Hotel-am-Park.biz D-79410 Badenweiler-Therme direkt am Kurpark und Therme Attraktive Spezialangebote 2009 im 4 Sterne-Hotel ! 00 49-76 32-75 80

Hotel Apollonia

Adria / Lido di Savio

Direkt am Meer, mit Privatstrand, sehr gute Küche, grosszügiger Familienrabatt. Auskunft + Prospekt: B. Puppato, Pratteln

Tel. 061 821 44 26 / www.hotelapollonia.it Familiäres Hotel Vier Löwen D-Schönau im Naturpark Südschwarzwald Wandern, Golfen, Wellness ab CHF 72.– pro Person und Tag im DZ inkl. Geniesser-HP, Hallenbad / Sauna www.vier-loewen.de – 0049 7673 918 120

AKTION GÜLTIG VOM 16.6. BIS 29.6.2009 AUF ALLE WILKINSON-PRODUKTE

RASIEREN

TRIMMEN

VERWANDELN

15.10 statt 18.90

15.90

z.B. Quattro for Women Bikini Rasierapparat

statt 19.90

z.B. Quattro Titanium Precision Rasierapparat

Wilkinson gibts in Ihrer Migros


BESSER LEBEN AUTO

Migros-Magazin 25, 15. Juni 2009

| 99

NEWS

Wasserstoff im Tank

Das japanische Energieunternehmen Iwatani Corporation testet ab sofort einen Mazda mit speziellem Hybridantrieb. Der Kreiskolbenmotor im Mazda 5 Hydrogen RE Hybrid verbrennt dabei den Wasserstoff direkt und wird von einem Elektromotor unterstützt. Der 150 PS starke Kompaktvan schafft so eine Reichweite von 200 Kilometern. Wasserstoff gilt als künftige Alternative zu Benzin und Diesel.

Öko-Allradler von Peugeot

Elektro-Mitsubishi: Migros-MagazinMitarbeiterin Nicole Costa ist begeistert.

Kleiner dicker Stromer

Flott, umweltfreundlich und günstig im Betrieb: Das Elektroauto Mitsubishi i MiEV ist ab Mitte 2010 auch in der Schweiz erhältlich.

S

Peugeot 3008: Französischer Crossover mit Sparpotenzial. Der neu lancierte Peugeot 3008 vereint die Vorteile einer Limousine, eines Kombis und eines SUV. Und ab 2011 erhält er Allradantrieb: Der 3008 Hybrid 4 Diesel soll 35 Prozent weniger verbrauchen als ein vergleichbarer Benziner. Die Hinterachse wird von einem Elektromotor angetrieben, der den Diesel unterstützt und für den 4x4-Effekt sorgt.

Volvo für die Steckdose Volvo plant den «Plug-in-Hybrid». Bis im Jahr 2012 will der Autobauer gemeinsam mit dem schwedischen Energieunternehmen Vattenfall ein Auto entwickeln, das an herkömmlichen 220-Volt-Steckdosen aufgeladen werden kann. Die Reichweite im reinen Elektrobetrieb soll dabei so gross sein, dass ein zusätzlicher Benzinoder Dieselmotor überflüssig wird.

olch ein Auto bin ich noch nie gefahren.» Migros-MagazinMitarbeiterin Nicole Costa schaut etwas skeptisch, als sie in Kloten ZH) hinter dem Steuer des Mitsubishi «intelligent Mitsubishi innovative Electric Vehicle» – kurz i MiEV – Platz nimmt. Nicht der Elektroantrieb ist das Problem: Der Vierplätzer ist wie alle für den japanischen Markt gebauten Autos rechtsgesteuert. Doch schon bald weicht die Skepsis purer Begeisterung über dieeinfacheBedienungdesi MiEV: Vorwärts- oder Rückwärtsgang werden wie auch das BergaufFahrprogramm per Wahlhebel eingelegt. Schalten ist nicht nötig – der 63 PS starke Elektromotor

wirkt direkt auf die hintere Achse. Schon beim Anfahren stellt er sein volles Drehmoment zur Verfügung und lässt den i MiEV deutlich flotter beschleunigen als viele Kleinwagen mit Verbrennungsmotor. Und mit 130 km/h Spitze hält er auch auf der Autobahn gut mit.

Tiefe Betriebskosten und rasches Aufladen

Die grosse Innovation des i MiEV liegt unter dem Kofferraum. Erstmals in einem Grossserien-Elektroauto liefert eine Lithium-IonenBatterie den Strom. Dies ermöglicht 144 Kilometer Reichweite. «Das reicht völlig», urteilt Nicole Costa. «Mehr fährt man selten an einem Tag.» Nachts lässt sich der

Speicher in sieben Stunden wieder voll aufladen. Und mit einer Schnellladung stehen nach nur dreissig Minuten achtzig Prozent der Kapazität zur Verfügung. Wird der Wagen zumdurchschnittlichen Niedertarif aufgeladen, belaufen sich die Energiekosten pro 100 Kilometer Fahrt im i MiEV auf 1.10 bis 1.40 Franken. Das sind rund 15 bis 20 Prozent der Kosten eines herkömmlichen Kleinwagens. Ab 2010 wird das Elektroauto auch in der Schweiz auf den Markt kommen. In Japan kostet es dank staatlicher Subvention umgerechnet weniger als 34 000 Franken. Wie viel der i MiEV in der Schweiz kosten wird, steht noch nicht fest. Bild und Text Andreas Faust

Testen Sie eine Woche lang den Fiat Qubo Bewerben Sie sich als Testfahrer auf unserer Website www. migrosmagazin.ch — mit etwas Glück fahren Sie vom 1. bis 6. Juli den praktischen Minivan zur Probe. Bedingung: Sie sind eine mindestens dreiköpfige Familie und bereit, über Ihre Testerfahrungen im Migros-Magazin Auskunft zu geben. Anmeldeschluss ist der 21. Juni 2009. Aus allen Anmeldungen wählen wir die Glücklichen aus. Über

Fiat Qubo: Sparsamer Minivan. das Auswahlverfahren wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Fiat Qubo 1.3 JTD Dynamic Motor/Antrieb: 4-Zylinder-Turbodiesel, 1248 cm3, 75 PS, 5-Gang-Getriebe, Frontantrieb. Fahrleistungen: 0—100 km/h in 16,5 s, Spitze 155 km/h. Abmessungen: L x B x H = 3,96 x 1,72 x 1,72 m, Kofferraum 330 bis 2500 l, Gewicht: 1275 kg. Verbrauch: 4,6 l/100 km (Werksangabe). Energieeffizienz-Kat. A, Preis: ab 23 900 Franken


mit Wettbewerb!

Herzlich willkommen

auf Seite 107

weitere Hotelangebote auf den Seiten 106 und 107

Österreich

Familiensommer in Fiss/Tirol

Berge zum Entdecken vom 4. bis 25. Juli 09, Gourmetpension, Gratis Seilbahnbenützung, geführte Wanderungen, Wellness, 7 Übernachtungen ab E 399.– , Kinder im Elternzimmer frei (bis 12 Jahre)! Familie Winkler-Sieß | 0043 5476 6406 | www.chesa-monte.at

Ferien auf der Sonnenterrasse Tirols Sommerfrische Preise pro Person pro Tag € 41.50 für HP im Zimmer mit Dusche, WC, Balkon,…

Wir freuen uns auf Sie! Mehr Informationen… Gasthof Lamm | Untergasse 4 | 6533 Fiss Tirol, Österreich Tel. +43 5476 6451 | www.gasthoflamm.com gasthof-lamm-fiss@tirol.com

Top-Wochen-Angebot CHF 435.– /Pers. inkl. HP, ideal für Wanderungen, Spaziergänge und Mountainbiking. Familie Schiefer freut sich auf Ihren Anruf! Hotel Hochland | Weidach 375c | A-6105 Leutasch Tel +43 5214 6391 | info@hotel-hochland.at www.hotel-hochland.at

• • • • •

380 km markierte Wanderwege gemütliche Hütten und Almen attraktive Themenwanderwochen kostenloser Pitzi´s Kinderclub geführte Wanderungen, Mountainbike,-& Nordic Walkingtouren kostenloser Regio Bus Pitztal

Top Angebot: 7 Tage Unterkunft in einem 4* Hotel inklusive Halbpension ab CHF 664.– pro Person mehr Infos unter: www.pitztal.com

Tourismusverband Pitztal | Tel: +43 5414 86999

7 Tage Appartment für 4 Personen ab € 488.– 7 Tage Komfortzimmer mit ÜF für 2 Pers. ab € 350.–

Familie Alois Pale • A-6533 Fiss, Kaiweg 1 Tel. +43(0)5476/20139 • Fax +4305476/20139-10

www.amsonnberg.at info@amsonnberg.at

DIE BESTEN für Wanderer im Geigers Posthotel

★★★★

TOALSTOCK FISS – TIROL WELLNESS IM ZIMMER

✧ Traumhafte Suiten mit Whirlpool, Dampf-Massage-

17. Juni

dusche, Sternenhimmel und runden Himmelbetten

✧ 7 Nächte mit Verwöhn-HP, Wellness,Seilbahnen inkl. ✧ Fam. Schmid | 004354766623 38.– www.toalstock.at Ab E 4 Woche

p.P.

Steinböcke live, Eissafari oder Family-Rafting – das Tiroler Pitztal bietet Naturspektakel der Superlative

Schmugglerhit: 3 Nächte ab CHF 225.-/pro Pers. 7-Tage Pauschale: ab CHF 532.-/pro Pers.

Familiär geführtes Hotel*** an ruhiger Lage in Leutasch/Tirol

A-6553 SEE bei Ischgl

Komfortzimmer mit Balkon, beheizter Pool, Wellness- und Fitness, geführte Wanderungen, kostenlose Mountainbikes, Kids-Club See, tolles Wocheprogramm u.v.m. TOP-Family Angebote!

1 Woche HP ab € 238.–

Das romantische Genießerhotel ★★★★ Superior

zählt zu den besten Adressen im

Tannheimertal / Tirol TRAUMLAGE ZUM SEE

5. Etapp

aus

E S U IS S

E

27. 06. 2009 9 bi bis 19 19. 09 09. 2 2009 Das Posthotel liegen herrlich privilegiert im Ferienparadies Serfaus. Sie verbinden Sport, Genuss und Lebensfreude. • inklusive 7 Seilbahnen • inklusive geführte Wandrung mit hoteleigenem Führer • Geigers Topservice für Wanderer

7 Tage Posthotel Verwöhnpension inkl. Ortstaxe … ab EUR 492,–

ANFRAGEN: A-6543 Serfaus /Tirol T. 00 43 / 54 76 / 62 09 0 F. .../ 62 09 48

WANDERN - RADELN NORDIC WALKING

Schweiz

4 Tage (3 Nächte) ab E 156.– p.P., Kinder bis 7 Jahre gratis; superFamilienangebote; Bregenzerwald ALL INCLUSIVE CARD inbegriffen (ab 3 Nächtigungen), wir freuen uns auf Sie! Fam. Breuss & das Adlerteam

ADLER Damüls ****Hotel Gasthof | 6884 Damüls/Austria | Telefon ++43 5510 220 Fax DW -10 | office@adler-damuels.at | www.adler-damuels.at

POST SCHLÖSSLHHHH • Tiroler Zugspitzarena Zum Sparpreis! 7 Übernachtungen in einer romantischen Schlössl-Suite • inkl. Frühstücksbuffet, Mittagssnack, Nachmittags-Buffet • 6-Gänge-Abendmenü mit Salatbuffet u.v.m. • im Hotel inklusive (50 m) – Innen- und Außenpool • Vitalwelt mit 9 verschiedenen Saunen und Bädern • Liegewiese und Garten mit Panoramablick Top-Preis pro Person ab h 492,– Tolle Familienangebote in den Family-Suiten auf Anfrage Kinder bis 14 Jahre j 35,– Fixpreis pro Tag Hotel Post, Post Schlössl & Gartenhaus Kirchplatz 6, A 6631 Lermoos/Tiroler Zugspitzarena Tel. +43 (0)5673 2281-0, schloessl@post-lermoos.at •

www.post-lermoos.at

(gültig vom 20. Mai bis 20. Oktober 2009) • 3 Tage Halbpension. ***Hotel am See. Warmherzige Atmosphäre und Qualitätsküche • 1 Eintritt in die Durnant-Schlucht • 1 Eintritt in den alpine botanischen Garten von Champex-Lac • 1 Eintritt ins Museum Bernhadiner Hunde • 1 Erinnerungsgeschenk Pauschalpreis: Fr. 333.– pro Person (Aufpreis Einzelzimmer + Fr. 75.–) Hôtel du Glacier | 1938 Champex-Lac 027 782 61 51 | info@hotelglacier.ch | www.hotelglacier.ch

Deutschland/ Allgäu

Superior

Urlaub auf der Sonnenterrasse des Allgäus! Wohlfühlwochen inkl. vieler Extras

Willkommen in unsere kleinen Paradies!

m

Ihre Oase im Allgäu in unmittelbarer Nähe der Königsschlösser und des Tannheimer Tals

A-6672 Haller am Haldensee • Tel. 0043 (0) 5675 8267 • www.laterndlhof.com

Lebensqualität, Charme & Tradition

Champex-Lac/Wallis

Auf die Entdeckung des Sankt Bernhards!

w w w.lifehotel-posthotel.com

durch den Sommer

Aktiv erholen – Ruhe geniessen – sich verwöhnen lassen – Energie tanken (Wellnessbereich mit finnischer Sauna, Dampfbad, Ruheraum, Massagen & Solarium), geführte Wanderungen, NEU: Hochseilgarten

CH-7563 SAMNAUN - RAVAISCH CH-7563 SAMNAUN - RAVAISCH Te l . : 0 8 1 / 8 6 1 8 2 4 2 · h o m a n n @ b l u e w i n . c h www.astoria-samnaun.ch www.astoria-samnaun.ch

info@lifehotel-posthotel.com

„Gesund & Aktiv“

Herrliche Südbalkonzimmer mit Seeblick. Top Frühstücks-, Nachmittagsbuffet & Abenddinner ab € 86.- p. P. /Tag • Qualität & persönliche Betreuung durch Familie Zotz. • 4 und 7 Tage Arrangements / Beauty-Wellness. Ausflüge: Königsschlösser Neuschwanstein - Linderhof / Zugspitze...

2009

e in Serf

TO U R D

Inbegriffen sind: Halbpension, täglich freie Benützung der Bergbahnen Samnaun/Ischgl, Eintritt ins Alpenquell-Erlebnisbad und Sauna.

Sommerfeeling pur in Adelboden!

Die Familienpauschale Sommer 2009:

traumhaft schöne Bade- und Saunalandschaft „AlpenSpa“ Zugspitzblick

Vitalhotel „Die Mittelburg“ www.mittelburg.de · info@mittelburg.info D-87466 Oy-Mittelberg Tel. 0049 8366 / 18-0 · Fax 18-35

CHF 495.– p.P. inkl. 4 Nächte im DZ mit Panoramablick, Frühstück und 4-Gang Abendmenu, Wellness-Oase, Massage, Mountainbike und Kletterspass! Kinder bis 12 Jahre gratis, bis 16 Jahre 50%, im Zimmer mit 2 vollzahlenden Personen, 5. Nacht inkl. Frühstück gratis dazu!

Tel. 033 673 14 81 | www.bristol-adelboden.com

Schnupper-Angebot Garni Leukerbad IHR FERIENORT Juni Sonntag Special

Preis 4 x Übernachtungen, reichhaltiges & gesundes Frühstücksbuffet, kulinarische e pro Person Halbpension, Teilnahme an unserem & Aufenthalt großen Sport- & Gymnastikprogramm, Nutzung unserer kompletten Wellnessanlage, 1x Nordic Walking Kurs, 1x Ganzkörpermassage mit Hand- & Fussmassage, 1x Hydro-Jet-Massageliege, 1x UWE Solarium Preis Abzüglich 10% Sonderrabatt.

399.–

3 Nächte sfr. 270.– p.P im Doppelzimmer 3 Nächte Sfr. 299.– p.P. im Appartement (50 m2) Inbegriffen sind: Frühstücksbüffet, 3 Eintritte im Burgerbad, der grössten alpinen Thermalbadanlage Europas. Verlängerungsnächte, Halbpension und Einzelzimmer auf Anfrage

Hotel Derby | Wolfgang Zenklusen Tel. 027 472 2 472 | Fax 027 472 2 488


www.

.ch seit 107 Jahren dem Reisen verpflichtet REISEDATEN 1. 16. - 22. August 2. 23. - 29. August 3. 30. Aug. - 05. September 4. 06. - 12. September

PREISE

7 Tage

CHF 1'070.-

Doppelzimmer Einzelzimmer CHF 1'360.Oblig. Annullationskosten-/ SOS-Versicherung CHF 25.Option Doppelsitz zur Alleinbenützung CHF 140.-

Normandie - Bretagne - Paris Orléans - Chartres - Mont-St-Michel - St. Malo - Trouville - Rouen 5. Tag, Invasionsküste - Trouville: Fahrt entlang der «Côte du Calvados», der Küste, welche bei der Invasion der Alliierten im Jahre 1944 die grösste Rolle gespielt hatte. Der unendlich grosse Soldatenfriedhof in St-Laurent ist ein Zeugnis der neueren Geschichte. In Arromanches besichtigen Sie das berühmte «Musée du débarquement». Danach gelangen Sie nach Trouville. Frühstück.

Diese Regionen Frankreichs werden Sie beeindrucken: Die Normandie - das Land des Calvados mit den vielen Obstgärten, den weiten, grünen Weiden und den traumhaften Küstenlandschaften. Diese Gegend beherbergt auch viele historisch bedeutende Sehenswürdigkeiten. Der Mont-StMichel, diese eindrückliche Felseninsel mit dem Spiel der Gezeiten. Und die Bretagne mit ihren verschlafenen Fischerdörfern, den einsamen Heide- und Moorgebieten - eine Landschaft voller Legenden. 1. Tag, Schweiz - Orléans: Fahrt vom Einsteigeort nach Orléans. In der Altstadt treffen Sie auf das Denkmal der berühmten Jeanne d’Arc. Halbpension. 2. Tag, Chartres - Fougères Mont-St-Michel: In Chartres haben Sie die Möglichkeit, die berühmte Kathedrale, die als Meisterwerk der Architektur gilt, zu besichtigen. Via Le Mans gelangen Sie nach Fougères, welche als einstige Festungsstadt eine gewaltige Burg mit 13 Türmen besitzt. Weiterfahrt bis Mont-St-Michel. Halbpension.

3. Tag, Mont-St-Michel - Ausflug St. Malo: Am Vormittag besichtigen Sie den Mont-St-Michel. Dieser berühmte Klosterberg befindet sich auf einem riesigen Granitfelsen im Wattenmeer vor der Atlantikküste. Lassen Sie das Naturschauspiel von Ebbe und Flut auf sich wirken. Anschliessend besuchen Sie die alte Korsarenstadt St. Malo. Auf einem individuellen Bummel entdecken Sie die Sehenswürdigkeiten dieser Hafenstadt. Vielleicht unternehmen Sie einen Spaziergang auf der hohen Ringmauer, welche die ganze Stadt umgibt. Geniessen Sie die herrliche Aussicht auf die Küste und das Meer. Halbpension.

6. Tag, Rouen - Paris - Le Coudray Montceaux: Via Honfleur erreichen Sie die «Pont de Normandie», eine der längsten Spanndrahtbrücken der Welt. Danach gelangen Sie nach Rouen und weiter in die französische Hauptstadt Paris. Auf einer geführten Stadtrundfahrt lernen Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten dieser Metropole kennen. Am Abend beziehen Sie Ihr Hotel in Le Coudray Montceaux. Halbpension.

LEISTUNGEN • Reise in luxuriösem 5-Stern Nichtrauchercar • 6 Übernachtungen mit Frühstücksbuffet • 5 Abendessen • Stadtrundfahrt/-gang in Paris • Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm HOTELS Sehr gute Hotels in Orléans, Mont-St-Michel, Trouville, Le Coudray Montceaux EINSTEIGEORTE Zürich!*, Basel, Olten, Bern, Kallnach*, Biel *Parkmöglichkeiten

7. Tag, Le Coudray Montceaux Rückkehr: Heimreise in die Schweiz zu den Einsteigeorten.

4. Tag, Ausflug Dinan - Cap Fréhel - Rance: Am Vormittag besuchen Sie das mittelalterliche Städtchen Dinan. Nützen Sie die freie Zeit für einen Bummel durch die malerischen Altstadtgassen mit den Fachwerkhäusern, hübschen Plätzen und dem Glockenturm. Anschliessend fahren Sie weiter zum Cap Fréhel. Dieses bietet ein grossartiges Naturschauspiel: die hohen Klippen werden vom Meer tosend umspült. Über Rance mit dem Gezeitenkraftwerk fahren Sie nach Mont-St-Michel zurück. Halbpension.

Die Preise gelten bei Buchung über www.marti.ch. Andere Buchungsstellen erheben in der Regel eine Auftragspauschale.

Reservationen: 032 391 0 222

Ernst Marti AG, 3283 Kallnach • Email: marti@marti.ch

Es gelten die allgemeinen Reise- und Vertragsbedingungen der Ernst Marti AG

Doppelsitz zur Alleinbenützung


102 |

LESERAKTION

Migros-Magazin 25, 15. Juni 2009

STADTFEELING PUR

Stadtwohnungen in diversen Kulturmetropolen Europas mit 100 Franken Ermässigung.

B Buchen und vvom Angebot profitieren p Migros-M Migros-Magazin und Interhome, Vermittler von Ferienhäusern und -wohnungen, bieten Ihnen Stadtwohnungen in Paris, London, Wien, Rom, Barcelona, Berlin und Prag ab drei Nächten zu Spezialkonditionen an. Angebot: Stadtwohnungen ab drei Nächten mit 100 Franken Ermässigung pro Reservation (60 Franken Reduktion und Erlass der Buchungsgebühr von 40 Franken)

Paris: Die Metropole an der Seine ist immer eine Reise wert — nicht nur für Verliebte.

K

inos und Clubs, Museen, Strassencafés und Bars, Fabrikgelände und Parks, Brücken und ausladende Boulevards sowie Flohmärkte: Gerade ihre Vielfalt macht die europäischen Metropolen zu Lebensräumen der ganz speziellen Art, in denen jeder auf seine Kosten kommt. Eine Ferienwohnung in der Stadt macht den Aufenthalt in einer Metropole zu einem besonderen Erlebnis: Fühlen Sie sich ganz privat und ungestört, ohne emsiges Zimmermädchen und lärmende Hotelnachbarn. Eine Stadtwohnung ist 24 Stunden lang Ihr Zuhause – Sie kommen und gehen, wann immer Sie wollen. So erleben Sie jede Minute ganz besonders intensiv – wie ein Einheimischer, im Rhythmus der Stadt. Egal, ob Ihr Herz für Sehenswürdigkeiten oder Nightlife schlägt: Wir wünschen Ihnen viel Spass und viele spannende Momente. Christoph Petermann

Reisezeiten: Gültig für Neubuchungen vom 15. Juni bis 15. Juli 2009 Reisezeitraum: 15. Juni bis 17. Oktober 2009 (nicht mit weiteren Rabatten kumulierbar)

Wien: Luxuriöse 3-Zimmer-Wohnung für vier Personen, direkt am Park Schloss Schönbrunn ab 63 Franken pro Person/Nacht. (Ref. AT1130.300.1) Paris: Moderne 2-Zimmer-Wohnung für vier Personen im Ortsteil Gare Saint-Lazare. Ab 54 Franken pro Person/ Nacht. (Ref. FR1008.100.1)

Angebot: Mindestbuchung: drei Nächte Sie können aus einem Angebot von diversen Stadtwohnungen in Paris, London, Wien, Rom, Barcelona, Berlin und Prag auswählen. Wie buchbar: Buchungen nur unter Angabe der Abo-Nummer des MigrosMagazins bei : Interhome AG Sägereistrasse 27 8152 Glattbrugg per Telefon: 0840 84 88 88 oder per E-Mail: info@interhome.ch Alle City-Angebote unter www.interhome.ch unter der Rubrik Stadt&Kultur.


Kissenfüllung aus luftgefüllten Mikro-Kügelchen für gesunden Schlaf!

AERO PLUS

Kissen

Anzeige

Independent tests showed the

Vorteile des AERO PLUS Kissens:

So bequem wie nie zuvor!

✔ Perfekt Liegen von Kopf bis Fuss ✔ Druck wird verteilt und absorbiert ✔ Kopf wird sanft gestützt ✔ Wirbelsäule behält korrekte Form bei ✔ Entlastung für Nacken, Schultern und Lendenbereich

30 Millionen luftgefüllte Mikrokügelchen! Absorbieren und verteilen den Druck - keine Druckstellen mehr!

✔ Weniger Schnarchen ✔ Kein unangenehmes Schwitzen

Kopfstützendes 3-Kammer-System! 3 abgetrennte Innen-Kammern sorgen für eine optimale Stützung des Kopfes – egal auf welche Seite Sie den Kopf drehen.

Neu

Atmungsaktives Kissenmaterial! Verhindert Hitzestau und lästiges Schwitzen.

luftg efüllte K

llio

hen elc üg

n ne

30 M i

Weniger Schnarchen! Dank richtiger Position der Atemwege, wird das Schnarchen reduziert.

Eine neue Generation von Schlafkissen!

following benefits:

Schlafen Sie ab sofort schneller ein - und besser durch!

Das AERO PLUS Kissen läutet definitiv ein neues Zeitalter in Sachen Schlafqualität ein. Es ist atmungsaktiv, absorbiert Druck, stützt zugleich und passt sich wie massgeschneidert Ihrer Kopfund Nackenform an. Und das Beste: Das Kissen verändert seine Form nur dann, wenn von Ihnen gewollt. Durch die richtige Position der Atemwege wird zudem das Schnarchen reduziert.

Anatomisch korrekte Liegeposition – egal wie Sie liegen!

GRATIS DAZU!

Ihre Wirbelsäule behält seine anatomisch korrekte Form, ganz gleich auf welche Seite Sie sich legen (Rücken, Bauch oder seitlich). Der ganze Rücken und insbesondere der Lendenbereich geniessen eine perfekte Liegeposition. Es bildet sich kein Hitzestau und deshalb schwitzen Sie auch nicht.

Waschbarer, flexibler Elasthan-Kissenüberzug, mit praktischem Reissverschluss! Passt sich Ihren Bewegungen an und verhindert die Bildung von Druckstellen im Gesicht.

Luftgefüllte Kügelchen absorbieren jeglichen Druck!

Gefüllt mit 30 Millionen Luft-Kügelchen, sorgt das AERO PLUS Kissen für einen Schlafgenuss der

Bestellschein

JA, ich bestelle gegen Rechnung (10 Tage) + Versandkostenanteil (Fr. 5.90) wie folgt: Anzahl

Superlative. Jedes Mikrokügelchen wiegt weniger als eine Schneeflocke! Das Gewicht wird auf die vielen Mikrokügelchen verteilt und der ausgeübte Druck wird sofort absorbiert. Das Kissen schmiegt sich sanft an Kopf und Nacken.

Sensationelles 3-Kammer-System für optimale Stützung!

Dank neuem 3-Kammer-System wird ein zu tiefes Einsinken in das Kissen verhindert, was eine unbequeme Position der Wirbelsäule zur Folge hätte. Die innere Aufteilung des Füllmaterials in 3 verschiedene Kammern ermöglicht eine perfekte Stützung Ihres Kopfes und Ihres Nackens. Das strapazierfähige Kissen-Material verspricht eine ausserordentliche Langlebigkeit. Der elastische und atmungsaktive Elasthan-Kissenüberzug ist im Preis enthalten. Masse: ca. 46 x 33 x 10 cm.

Trendmail AG, Ser vice-Center, Bahnhof s tr. 23, 8575 Bür glen

Tel.: 071 634 81 21 • Fax: 071 634 81 29 • www.trendmail.ch

Artikelbezeichnung

Art. Nr. Preis pro Stk.

AERO PLUS Kopfkissen 1318 Ersatzkissenbezug für AERO PLUS Kopfkissen 1319 ❏ Frau ❏ Herr

Fr. 98.– Fr. 19.80 256-5

Name: Vorname: Strasse/Nr.: PLZ/Ort: Tel.- Nr.:

Einsenden an: TRENDMAIL AG,, Service-Center, Bahnhofstr. 23, 8575 Bürglen TG


10 x Sommerspass im Bernaqua 10 er Be rnaqua

Jetzt günstige 10er Sommerkarten 10 Tageseintritte für Sauna & Bad • für Erwachsene CHF 200.– statt CHF 550.– • für Kinder CHF 150.– statt CHF 400.–

für Erw achs

So

mmerka ene CH rte F 200.– statt CH F 550.–

10 e r 1

Ber

2

5 Erlebnisba

Sie sparen 60%. Erwerben Sie Ihre 10er Sommerkarte in unserem Onlineshop oder direkt vor Ort.

d · Fitness · Spa · Rö misch-

9

Irisch · Sau na · www.b ern

Effe ktiv er G esam twer t

naq

6 aqua.ch

10

Berna CHF Riedb qua – E 400. rle – (R abat Telefo achstras bnisba t 60 d %) info@ n 031-55 se 98, 30 & Spa 27 B bern 6 ern aqua 95 95 .ch, www .berna qua. a ch

ua S

omm

3 7 Kau fdatu m Stem pe von l & Da Bern tum aqua

erka

rte

4 8 10er & Ba Tageskar Gülti d Kind = te für Sa Nich g bis 13 CHF 15 una Keinet kumulier.9.2009. 0.– Bara Rücker bar. usza sta hlung ttung oder .

Erlebnisbad · Fitness · Spa · Römisch-Irisch · Sauna

ÖKOLOGIE-KONZENTRAT ZUM MINI-PREIS.

www.citroen.ch

spinas | gemperle

Bernaqua – Erlebnisbad & Spa, Riedbachstrasse 98, 3027 Bern www.bernaqua.ch, info@bernaqua.ch, Telefon 031-556 95 95

.. Oko-Bonus Fr. 2’000.-**

CITROËN C1 * Spezialpreis ab Fr. 10’490.–

FRAGEN SIE AUCH BEI T-SHIRTS NACH BIO. www.bio-fair.ch

Das Angebot gilt für alle zwischen dem 1. Mai und dem 30. Juni 2009 verkauften Fahrzeuge. Angebot gültig für Privatkunden; nur bei den an der Aktion beteiligten Händlern. * C1 1.0i Essentiel, 5-Gang-Schaltgetriebe, 68 PS, 3 Türen, Nettopreis Fr. 13’820.–, Kundenvorteil Fr. 1’330.–, Promopreis Fr. 12’490.–, Öko-Bonus Fr. 2'000.–, Spezialpreis Fr. 10'490.–; Verbrauch gesamt 4,5 l/100 km; CO2-Emission 106 g/km; Treibstoffverbrauchskategorie A. ** Angebot gültig bei Übernahme eines über acht Jahre alten Fahrzeugs, das mindestens seit sechs Monaten im Besitz der Kundin/des Kunden ist. Angebot mit den derzeit laufenden Angeboten kumulierbar, gültig für den Kauf eines Fahrzeugs mit dem Airdream-Label. CO2-Durchschnitt aller angebotenen Fahrzeugmodelle 204 g/km. Abbildung nicht verbindlich.

www.citroen-bern.ch

Citroën (Suisse) SA • Freiburgstr. 447 • 3018 Bern • Tel. 031 998 33 11

Bio- und Fair-Trade-Baumwolle sind gesünder für Mensch und Natur.


GEWINNRÄTSEL

Migros-Magazin 25, 15. Juni 2009

| 105

Der Preis

Gewinnen Sie eine von fünf MigrosGeschenkkarten im Wert von je Fr. 100.—.

So machen Sie mit Mit Postkarte (A-Post): Verlag Migros-Magazin, Kreuzworträtsel, Postfach, 8957 Spreitenbach Per Internet: www.migrosmagazin.ch/raetsel Per SMS: Senden Sie MMD und das Lösungswort an die Nummer 20120 (Fr. 1.—/SMS) Per Telefon: Wählen Sie 0901 56 06 56 (ohne Vorwahl) und sprechen Sie das Lösungswort und Ihre Adresse aufs Band (der Anruf kostet 1 Franken). Termin: Ihr Lösungswort muss bis spätestens Sonntag, 21. Juni 2009, 18 Uhr, bei uns eingetroffen sein. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Sitzlifte PlattformTreppenlifte Senkrechtaufzüge

Lösung Rätsel Nummer 24,

www.liftech.ch Telefon 041 854 78 80

Lösungswort: Mietzins

Gewinner Rätsel Nr. 23:

Je eine Migros-Geschenkkarte im Wert von Fr. 100.— gewinnen: Heinz Holliger, 5210 Windisch; Hanni Rechsteiner, 9100 Herisau; Gabriela Quidort-Thut, 5313 Klingnau; Kurt Hänggi-Bracher, 4233 Meltingen; Simone Schenk, D-78 479 Reichenau.

IMPRESSUM MIGROS-MAGAZIN vormals: Wir Brückenbauer Wochenblatt des sozialen Kapitals Organ des MigrosGenossenschafts-Bundes www.migrosmagazin.ch Beglaubigte Auflage: 1 579 796 Exemplare (WEMF Oktober 2008) Leser: 2 292 000 (WEMF, MACH Basic 2009-1) Adresse Redaktion und Verlag: Postfach 1751, 8031 Zürich Telefon: 044 447 37 37 Fax: 044 447 36 01 redaktion@migrosmagazin.ch

Anzeige

Publizistische Leitung: Monica Glisenti Geschäftsleiter Limmatdruck AG: Jean-Pierre Pfister Leiter Migros-Medien: Lorenz Bruegger Projektleitung: Ursula Käser Chefredaktor: Hans Schneeberger (HS) Stellvertreterin des Chefredaktors: Barbara Siegrist (BS) Stv. Chefredaktorin: Jacqueline Jane Bartels (jjb) Produzent: Beat A. Stephan (BAS) Chef vom Dienst: René von Euw (RvE)

Ressort Reportagen: Sabine Lüthi (SBL, Leitung), Almut Berger (ALB), Carl A. Bieler (CB), Mathias Haehl (hae), Yvette Hettinger (YH), Daniel Schifferle (dse, verantwortlich Besser Leben), Cinzia Venafro (CV), Reto E. Wild (rw), Anette Wolffram (A.W.) Ressort Migros Aktuell: Gaston Haas (ha, Leitung), Béatrice Eigenmann (be), Jonas Hänggi (JH), Florianne Munier (FM), Christoph Petermann (cp), Daniel Sägesser (ds), Michael West (M.W.) Ressort Shopping & Food: Jacqueline Jane Bartels (jjb, Leitung), Eveline Schmid (ES, stv. Leitung), Heidi Bacchilega (HB), Ursula Bickel (UB), Anna

Bürgin (AB), Ruth Gassmann (RG), Tina Gut (TG), Dora Horvath (DH), Martin Jenni (MJ), Fatima Nezirevic, Nicole Ochsenbein (NO), Anna-Katharina Ris (AKR), Layout: Daniel Eggspühler (Leitung), Diana Casartelli, Marlyse Flückiger, Werner Gämperli, Nicole Gut, Bruno Hildbrand, Gabriela Masciadri, Tatiana Vergara Lithographie: René Feller, Martin Frank, Reto Mainetti Prepress: Peter Bleichenbacher, Marcel Gerber, Felicitas Hering Bildredaktion: Tobias Gysi (Leitung), Anton J. Erni, Franziska Ming, Susanne Oberli, Olivier Paky, Ester Unterfinger

Korrektorat: Heinz Stocker Online: Reto Meisser Sekretariat: Jana Correnti (Leitung), Imelda Catovic, Cornelia Kappeler, Sylvia Steiner (Honorarwesen) Geschäftsbereich Verlag: Bernt Maulaz (Leitung), Simone Saner verlag@migrosmagazin.ch Telefon: 044 447 37 70 Fax: 044 447 37 34 Marketing: Jrene Shirazi (Leitung) Anzeigen: Reto Feurer (Leitung), Nicole Costa, Verena De Franco, Silvia Frick, Yves Golaz, Adrian Holzer, Janine Meyer, Marceline Moella, Janina Prosperati, Hans Reusser, Patrick Rohner, Eliane

Rosenast, Kurt Schmid, Sonia Siciliano, Jasmine Steinmann, Marc Suter, Nicole Thalmann anzeigen@migrosmagazin.ch Telefon: 044 447 37 50 Fax: 044 447 37 47 Abonnemente: Sonja Frick (Leitung) abo@migrosmagazin.ch Telefon: 044 447 36 00 Fax: 044 447 36 24 Herausgeber: Migros-Genossenschafts-Bund Druck: Büchler Grafino AG Bern DZO Druck Oetwil a.S. AG Tamedia AG, Zürich


Herzlich willkommen Schweiz Ihre Ferienadresse: www.alpenhotel-flims.com

RentAlp ist ein Firmennetz, spezialisiert auf dem Gebiet der Vermietung von Ferienwohnungen und Chalets in den Bergen. Sie bieten Ihnen mehr als 4’000 Chalets und Ferienwohnungen in den besten Kurorten im Herzen der Alpen an.

Traumhafte Angebote für alle Jahreszeiten

3 Übernachtungen z.B. bereits ab CHF 315.–

Reservieren Sie sofort Ihr Fleckchen Glück für unvergessliche Ferien in den Bergen! - www.rentalp.ch

Gemütliches Urlaubshotel im Vinschgau. Familiäre Atmosphäre und sehr persönlicher Service garantieren einen entspannten Aufenthalt. Die Küche verwöhnt mit regionalen Schmankerln in der rustikalen Stube oder auch im Garten. Am beheizten Freibad auf unserer Liegewiese entspannen sie unter südlicher Sonne oder finden Sie Erholung in unserer Saunalandschaft. Preise: HP/Person ab E 49.–

***Hotel Bauhof | Kastelbell bei Meran Tel. 0039 0473 624 145 | www.hotel-bauhof.com

pro Person inklusive Halbpension

Alpenhotel Flims, 7017 Flims Dorf

Tel: 081 927 98 00; Fax: 081 927 98 01 info@alpenhotel-flims.com

Sommer in den Bergen Ruhe – Wohlbefinden – Gastfreundschaft Gemütliches 3-Sternhotel | Zentrale Panoramalage | Massagen | Coiffeuse Fitness | Sauna | Hallenbad | Physiotherapien | Medizinische Pflegeleistungen

LLE S P E Z IEOTE ANGEB E R SOMM

Fit in den Sommer!

Wellness, Hamam, Lifestyle & more...

DAVOS und LENZERHEIDE sind zwei Perlen für Ferien in Graubünden.

Hotel

Kur- & Relax-

Ein fast endloses Angebot für aktive Leute.

Wellness-Hit «4-Jahreszeiten» in Bad Zurzach

Unsere Gäste haben freie Fahrt auf allen Bergbahnen. PANORAMA Hotels sind Suitenhotels und bieten besonders geräumige Zimmer.

3 Tage ab CHF 313.–

Kinder wohnen in den Suiten gratis.

Top Juni/Juli Angebote für Ihren Sommerurlaub: n z.B. Relax Days: 4 Übernachtungen inkl. HP, Wellnessgutscheine!!, und zahlreichen Extras ab € 342.– n Näheres & Infos auf www.garberhof.com

Preis pro Woche/Pers./HP ab CHF 690.00 Preis 3 Tage/Pers./HP ab CHF 333.00

Beauty & Wellness Resort Garberhof ****superior I-39024 Mals | Familie Pobitzer | +39 0473 831 399

Hallenbad die Sauna gratis.

• 2 Übernachtungen mit Halbpension • Unbeschränkte Eintritte ins Thermalbad und SPA Medical Wellness Center • Aroma-Massage «4 Jahreszeiten»

Jetzt buchen!

n 1500m² Wellnessanlage Mii:Amo! n Hallenschwimmbad und Saunawelt n Neue 500m² Hamam Badelandschaft! n Neues Fitnesscenter und Aktivprogramm

www.

panoramahotels.com

Davos +41 (0)81 413 2373 Lenzerheide-Valbella +41(0)81 384 0101

056 269 00 60 · www.badzurzach.ch Kurhotel**** Park-Hotel**** Turmpavillon*** Turmhotel**

Italien

1%!6 "66! 4 +(2 -=A 04 , <6�)0 - 816�/3+('$/.6/ %/!70 2�8)'8+! @ '*$�6/ 0 B '6+(/%!'�3%/%/. 0 B 1%!6!3�'6 0 ;# > 16�.13(/6/ %/!70 -5C5 +676�%/3 0 """0%//7*?.60+( 0 '670 CAB A@= =- 95 0 %/2*:%//7*?.60+(

A

Antwort:

B

Kanada

Vorname/Name Adresse

KANADA

PLZ/Ort Telefon

Alter

E-mail

Dieses Hotel interessiert mich. Ich wünsche weitere Informationen zum Preissponsor. (Hat keinen Einfluss auf die Wettbewerbsteilnahme) Coupon senden an: Migros-Magazin, Vermerk: HW25/09, Postfach 1751, 8031 Zürich

Ranchaufenthalt mit Englischschule, Reiten, Fischen, Kanufahren, Campen, Ausflüge usw. Tel. 041 931 01 05 | www.camelshump.ca


Herzlich willkommen im Schwarzwald weitere Hotelangebote auf der Seite 100

! mit Wettbewerb

das-beste-auf-und-ab●de

Schwarzwald Tourismus GmbH Ludwigstraße 23 D-79104 Freiburg Mehr Schwarzwald gibt’s unter: Telefon +49 761.89646-0 mail@schwarzwald-tourismus.info www.schwarzwald-tourismus.info

WELLNESS-HOTEL

★★★S fet) tücksbuf ÜF (Frühs p.P. Z ab alen

45,-ch

Pa Wellness-

us

Wellnesswelt mit Felsenhallenbad, Sauna, Aroma-Dampfbad, Beautyfarm, Massagen, Schönheits- & Wellness-Programme. Buchen Sie online! D-72270 Baiersbronn-Schönmünzach Tel. 0049/7447/94 63-0 . Fax 94 63-49 www.schwar zwaldhotel.de

, una, Solarium Dampfbad, Sanessraum, Whirlpool, Fiturveda. Massage, Ay e as WellnessO

Sommertraum “7 für 6”

7 ÜF, Schlemmer-Frühstücksbuffet, HP (Menüwahl), viele Extras Hotel Restaurant Café

S

412,80 H

p.P. im DZ Tel. +49-7672/9303-0 D-79862 Höchenschwand

www.hotel-naegele.de

Das Wellness- & Wanderhotel für Genießer

Das romantische Hotel im Hochschwarzwald

Schwarzwald

Wellness-Special ab 122 H

p.P. 2 x Übern./Frühst., freie Nutzung unserer Wellnesslandschaft, Leihbademantel, Schwarzwald-Gästekarte D-72270 Baiersbronn-Schönmünzach � 0049/7447/931-0 Fax 931-100 www.hotel-elisabeth.de

Sommerhit! 7 Tage HP ab 365 Z p.P. Weitere Pauschalen unter www.hotel-silke.com

Parkhotel ★★★★ Waldeck

ch eina ert-T der W r o Meh r 6” “7 fü ür 11” * f “14

Titisee

Komf. Zi. & Suiten. Café, Bar, Restaurant, Beautyfarm, große Saunalandschaft mit Schwarzwald-Therme, Hallenbad, Whirlpools.

* Ganzjährig buchbar. Grundlage sind die regulären Zimmerpreise, Feiertagspauschalen ausgenommen.

BADENWEILER

z.B. ”Chateaubriand-Tage”: 2 ÜHP ab 180 T mit vielen Extras! Beauty- & Wellness-Arrangements, Gesundheitstage/-wochen

Tel. 00 49/76 51/80 90 . Fax 8 09 99 Parkstr. 6 . D-79822 Titisee www.parkhotelwaldeck.de

� 0049 70 53 29-0 . www.bad-hotel.de

info-bad-teinach@bad-hotel.de

nur 35 km ab Basel

Thermal-Hallen-& Freibad . Sauna . Tiefenwärme

“Sommer-Träume”

ab 2 Übernachtungen inkl. 3-Gang-HP und einem Getränk nach Wahl auf Wunsch auch auf unserer Park-Terrasse Erholsame Ruhe am Thermal-Freibad im Park Frisches Obst zur Begrüßung auf dem Zimmer ab 2 bis 6 Übernachtungen EUR 83,ab 7 Übernachtungen EUR 78,jeweils pro Person und Nacht D-79410 Badenweiler - Tel: +49/7632/8320 Fax: +49/7632/832299 - info@hotel-eckerlin.de Alle Arrangements unter

www.hotel-eckerlin.de

PRIVATHOTEL POST Gegenüber der Cassiopeia-Therme ���� Thermalwasser-Hallenbad Sauna

BADENWEILER-Therme

Top im Süden

Cassiopeia Therme

Genießertour für 2 durch Baden

4-Gang Menü mit korrespondierenden Weinen und Übernachtung im Doppelzimmer nur 98,- Euro pro Person

Thermenträume im Schwarzwald 2 ÜF ab 80 Z p.P.

THERME

Feldbergstr. 8 D-78141 Schönwald � +49 7722/9540 Fax 7840

★★★★

Oder buchen Sie unsere Kuschel- , Wander- oder Wellnessarrangements ( ab 318,- € für 2P/2T komplett) www.schwarzwaldhotel-gengenbach.de

direkt gegenüber des Hotels

Solarium Massage Weinstube Restaurant Cafe Konditorei

D-79410 Badenweiler, Sofienstr. 1

T: 0049/7632/82480 Fax: 8248100 """ www.privathotel-post.de ���

In der Börsiglache 4 D-77723 Gengenbach Tel. +49(0)7803 9390-0 Empfohlen im Gault Millau

2 verschiedene Thermen mit Saunen (Vital Therme & Palais Thermal), Bergbahnfahrt etc. Touristik . D-75323 Bad Wildbad

Rosenzauber 2 Tage HP, Rosenblütenbad oder Rosenöl-Massage, Begrüßungscocktail u.v.m. für nur

Tel. + 49 7081-10 280 . Fax 10 290 www.bad-wildbad.de

149 T p.P. ***Hotel Teuchelwald

D-72250 Freudenstadt � +49-7441-532 120

w w w . H o t e l - Te u c h e l w a l d . d e

Schn

upperwoche

,- Eualbroad ab 399erm 2 x Th CHF 630,-

7 x HP,

... einfach das bessere Klima! Besuchen Sie uns dort, wo der Schwarzwald am Schönsten ist. Freudenstadt Tourismus

D-72250 Freudenstadt · Tel.: 0049/7441/864-0 www.freudenstadt.de

Gewinner Wettbewerb HW21/09

Den tollen Verwöhnurlaub im Europa Wanderhotel Chesa Monte für 2 Personen im Wert von Fr. 715.– gewann: Fam. Stolfi aus 6014 Littau

Wettbewerb

n und Erhole n e n n i w e G

Gewinnen Sie eine Champagner-Offerte für Frage: Geniesser im Parkhotel Waldeck Auf welche Sportarten deutet das im Wert von

2 Übern. für 2 Personen im Komfortzimmer inkl. HP und festliches Menü, 1 Flasche Champagner. Entspannung pur finden Sie in unserer 400 m2 grossen Bade- und Saunalandschaft.

Logo vom Parkhotel Waldeck hin?

Antwort: A = Tennis, Fußball, Bogenschießen B = Wandern, Schwimmen, Golfen

Teilnahme: Füllen Sie den Coupon auf der nebenstehenden Seite vollständig aus und senden Sie uns diesen zu. Einsendeschluss: Ihr Coupon muss bis spätestens Sonntag, 21. Juni 2009 (Poststempel), bei uns eintreffen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

★★★★

Wellness auf dem Kniebis

In einer zauberhaften Landschaft erleben Sie unser Hotel als eine Oase der Ruhe mitten im Naturschutzgebiet Kniebis. Es erwarten Sie familiäre Herzlichkeit, wohltuender Komfort und unsere feine kreative Küche. Genießen Sie unsere Wellness-Landschaft auf über 600 m2. D-72250 Freudenstadt-Kniebis . � 0049/7442/8340 Fax 83415 . www.waldblick-kniebis.de

Nächstes Herzlich willkommen am 6.7.09


108 | Migros-Magazin 25, 15. Juni 2009

CUMULUS-DEALS

1. Migrol

2. Switzerland Travel Centre

3. Ticketportal

Bei Migrol dreimal profitieren

3 für 2 Nächte im Engadin

Arosa HumorFestival on Tour

Angebot 1: Tanken Profitieren Sie vom 15. bis 28.6.2009 gegen Vorweisen der CUMULUS-Karte von 3% Treibstoffrabatt (ausgenommen Gas) auf dem aktuellen Säulenpreis an allen Stationen mit Shop. Nicht kumulierbar mit anderen Aktionen und Vergünstigungen. Aktion und CUMULUS-Bonuspunkte beim Einkauf im Shop gelten nicht für Migrol-Company-Card. Beispiel: Bei einem Literpreis von Fr. 1.50 sparen Sie 4,5 Rappen pro Liter Treibstoff.

Das Misani ist ein hippes Lifestyle-Designerhotel im Engadin und ein Farbtupfer in der Engadiner Ferienlandschaft. Es liegt im Herzen von Celerina.

Vier Comedy-Perlen stehen gemeinsam auf der Bühne: Fabian Unteregger, Les trois Suisses, Michel Gammenthaler und Ohne Rolf garantieren für einen äusserst vergnüglichen Abend. 20% Rabatt in Das Zelt, 27.6. Biel, 27.8. Rapperswil, 28.11. Luzern, 17.12. Bern. Angebot buchbar unter: www.ticketportal.com, der Call-CenterNummer 0900 101 102 (Fr. 1.19/Min.) sowie an allen Vorverkaufsstellen bei Angabe Ihrer CUMULUS-Kartennummer.

Angebot 2: Heizöl* Privatkunden mit Bestellmengen bis 10 000 l erhalten jetzt, zusätzlich zu den üblichen 100 Bonuspunkten pro 1000 l, 500 Bonuspunkte pro Bestellung extra gutgeschrieben. Gültig für Neubestellungen vom 15. bis 24.6.2009. Angebot 3: Holz-Pellets* AEK-Pellets DIN Plus aus Schweizer Produktion für CO2-neutrales, natürliches Heizen. Privatkunden mit Bestellmengen bis zu 10 000 kg erhalten jetzt, zusätzlich zu den üblichen 100 Bonuspunkten pro 1000 kg, 500 Bonuspunkte pro Bestellung extra gutgeschrieben. Gültig für Neubestellungen vom 15. bis 24.6.2009.

CUMULUS-Angebot im Hotel Misani*** in Celerina/St. Moritz vom 19.6. bis 11.10. 2009 3 Übernachtungen im Doppelzimmer 3-mal Frühstück 3-mal 4-Gang-Abendessen 4 Tage Bergbahnen/ÖV/RhB im Oberengadin CUMULUS-Vorteil: 3 Übernachtungen zum Preis von 2 Preis: 3 Nächte inklusive Halbpension Fr. 275.– Preis versteht sich pro Person und Aufenthalt. Verfügbarkeit vorbehalten. Buchung erfolgt über Ihre Kreditkarte, bei Bezahlung gegen Rechnung Fr. 30.– Bearbeitungsgebühr. Gratis anrufen und buchen 00800 100 200 27 oder www.MySwitzerland.com/CUMULUS. Buchen Sie mehr als 300 Schweizer Hotels online auf www.MySwitzerland.com/CUMULUS und Sie erhalten für jeden Buchungsfranken 5-fache CUMULUS-Punkte. Halten Sie Ihre CUMULUS-Karte bereit, Sie brauchen sie für die Buchung.

deine karte. dein ticket.

www.ticketportal.com

* Bestellungen: Telefon 0844 000 000 (normaler Gesprächstarif) oder www.migrol.ch mit Angabe Ihrer CUMULUS-Nummer.

1.19 HIER GIBTS CUMULUS-PUNKTE: In allen Migros-Filialen, -Restaurants, Gourmessa, Migros France, M-Electronics, SportXX, Micasa, Do it + Garden Migros, Obi, Migrol, Ex Libris, www.exlibris.ch, Migros-Partner,


Migros-Magazin 25, 15. Juni 2009

Entdecken Sie weitere spannende CUMULUS-Deals auf www.M-CUMULUS.ch 4. travel.ch

| 109

INFOLINE 0848 85 0848

Für Anrufe aus der Schweiz: Mo.– Fr. 8 –17 Uhr (8 Rp./Min.), 17–19 Uhr (4 Rp./Min.) Sa. 8 –16 Uhr (4 Rp./Min.) Für Anrufe von ausserhalb der Schweiz: +41 44 444 88 44, Mo.–Fr. 8 –19 Uhr, Sa. 8 –16 Uhr; Fax 044 272 44 48 (für Adressänderung) E-Mail/Internet: M-CUMULUS@Migros.ch, www.M-CUMULUS.ch

5. LeShop.ch

6. RailAway

10 Prozent Rabatt auf Mietwagen

10 Franken Rabatt bei LeShop.ch

Festivals 2009 10 Franken günstiger

Sie sparen 10% auf Ihrer Mietwagenbuchung auf www.travel.ch/cumulus. Gültig für Internetbuchungen bis 30.6.2009 mit der Gutscheinnummer 04ea-055a-8894 für Mieten bis 31.10.2009 (nicht mit anderen Angeboten kumulierbar). Pro Franken erhalten Sie 1 CUMULUS-Punkt.

LeShop.ch offeriert Ihnen Fr. 10.– Rabatt für Ihre Bestellung vom 15. bis 21.6.2009. 1. Kaufen Sie auf www.LeShop.ch ein. Bei einem Einkaufsbetrag von über Fr. 250.– erhalten Sie zusätzlich 500 Punkte. 2. Tragen Sie bei der Anmeldung Ihre CUMULUS-Nummer ein, falls Sie Neukunde sind. 3. Tippen Sie auf dem Weg zur Kasse den Code 090615CUM10 unter der Rubrik «Gutscheine & Geschenke» ein. Sie erhalten Ihre Einkäufe direkt ins Haus geliefert.

Eintrittstickets und ermässigte Kombi-Tickets sind an rund 200 Event-Vorverkaufsstellen der SBB erhältlich für.

Das Angebot gilt einmal pro Haushalt. Die Bestellung muss einen Mindestwert von Fr. 99.– haben und von LeShop.ch geliefert werden. Die Lieferkosten betragen zwischen Fr. 7.90 und Fr. 15.90. Bestell- und Lieferbedingungen gemäss www.LeShop.ch.

z. B. CUMULUS-RailAway-Kombiangebot «Openair Frauenfeld», 2. Klasse mit Halbtax ab Zürich HB nach Frauenfeld retour inklusive 3-Tage-Pass: Fr. 162.60 statt Fr. 172.60 *

Auf www.travel.ch/cumulus sammeln Sie CUMULUS-Punkte auf*: • Städtereisen • Hotels • Linienflügen • Mietwagen * keine CUMULUS-Punkte auf Last-minute- und Badeferien.

Mehr Vorteile mit dem CUMULUS-Partner-Newsletter. Jetzt anmelden! Unser neuer Newsletter informiert Sie einmal pro Monat per E-Mail über die besten Angebote unserer CUMULUS-Partner. Ob Wellness, Reisen oder Kultur: Hier erfahren Sie aus erster Hand, wo Sie mit der CUMULUS-Karte profitieren können. Melden Sie sich jetzt an, über Ihr persönliches Konto im Bereich My M-CUMULUS (www.M-CUMULUS.ch). Ihr persönliches Passwort finden Sie auf Ihrem letzten Kontoauszug.

LeShop.ch, hop.ch Migros Ferien, Switzerland Travel Centre, Centre travel.ch, Vacando, Vacando Mobility, Mobility Migros Bank, M … Mastercard Masterc

Information: Ab sofort an den meisten Bahnhöfen der Schweiz oder telefonisch beim Rail Service Tel. 0900 300 300 (Fr. 1.19/Min.). Weitere Infos unter www.railaway.ch/festivals

* Preisänderungen vorbehalten.

Gültig für: 1 RailAway-Kombiangebot «Festivals 2009» (pro Person) Gültig: vom 15.6. bis 15.7.2009

10.–

WERT CHF

Im Preis bereits inklusive: • unbegrenzte Kilometer • Haftpflichtversicherung • Vollkaskoschutz • Fahrzeugdiebstahlversicherung • Zusatzfahrer

JazzAscona, Stimmen-Festival, Live at Sunset, Reeds Festival, Paléo Festival Nyon, SummerDays Festival, Winterthurer Musikfestwochen, OpenAir St. Gallen, Montreux Jazz Festival, Moon and Stars ’09, Openair Frauenfeld, Gurtenfestival, Blue Balls Festival, Heitere Open Air, Open Air Gampel und weitere.

RABATT

Erhältlich an den meisten Bahnhöfen der Schweiz gegen Vorweisen der CUMULUS-Karte.

Festivals 2009 Pay-Serie: 0209 0000 1353


110 | Migros-Magazin 25, 15. Juni 2009

André Reithebuch

Er ist zwar der erste Mister Schweiz aus dem Kanton Glarus, aber nicht der erste Schweizer Mister, der gern in Fettnäpfchen tritt. In der Wahlnacht verkaufte sich André Reithebuch als Single, obwohl er frisch verliebt war, und kürzlich verriet er unter Mediendruck, dass er mit Illetrismus, einer Lese- und Schreibschwäche, zu kämpfen hat. Jetzt will der 22-Jährige auf jeden Fall mehr lesen. MEINE BEIZ

«Im ‹Eidgenoss› in Linthal sass ich bereits als Bub. Heute treffe ich mich hier mit meinen Freunden zum Feierabendbier.»

MEIN LEBENSGEFÜHL

«Alles, was mir Adrenalinkicks verleiht. Dazu gehört Snowboarden. Am liebsten im Pulverschnee. Inspiration hole ich mir aus waghalsigen Snowboard-Filmen.»

MEIN LIEBLINGSPRODUKT «Ich liebe Müesli. Mein Favorit sind die MigrosSugar-Puffs. Die esse ich zu jeder Tageszeit.»

MEINE LIEBSTE

«Mein Mami Silvia Gisler. Sie ist immer für mich da. Sie half mir auch beim Einrichten meiner Wohnung.»

Name: André Reithebuch (22) Sternzeichen: Skorpion Wohnort: 8783 Linthal GL Wieso leben Sie hier? Ich bin in Linthal aufgewachsen und arbeite hier. Die Wohnung nahm ich, weil sie drei Meter hohe Räume hat. Mit meinen 1,92 Metern ist das wichtig. Wo würden Sie gern leben? In Kanada, mitten in der Natur. Ich träume davon, meine eigene Blockhütte zu bauen. Lebenslauf: Primarschule, dreijährige Lehre, Besuch der Vorarbeiterschule. Heute: Zimmermann und Mister Schweiz 2009. Mein Ziel: Gesund bleiben, eine Familie gründen, ein Haus bauen. Mein Lebensmotto: No Risk, No Fun! Was ich mag: Familie, Freundin, Kollegen, den Geruch von frischem Harz, Salsa tanzen, mit dem Töff über den Klausenpass fahren, Älplermagronen, Bergsteigen. Was ich nicht mag: Arroganz, den Verkehr in Zürich, rohe Tomaten, Sushi. Was ich an mir mag: Meine Hilfsbereitschaft und meine gute Ausstrahlung – deswegen bin ich wohl Mister Schweiz geworden. Was ich an mir nicht mag: Meine grossen Füsse (47/48). Zudem bin ich oft zu eigensinnig. Meine Henkersmahlzeit: Ein XXL-Cordon-bleu mit Pommes frites. Dazu ein Glarner Adlerbräu-Bier und zum Verdauen einen Whiskey. Ihr bester Entscheid? Meine Lehre als Zimmermann. Ich könnte mir keinen schöneren Beruf vorstellen. Aber auch die Teilnahme an der MisterSchweiz-Wahl. Im Moment bewege ich mich zwischen zwei Welten, das gefällt mir. Text Barbara Ryter Bilder Nick Hunger


MEINE WELT

| 111

MEINE LEKTÜRE

«Lesen ist zwar nicht meine Lieblingsbeschäftigung, wie ja mittlerweile jeder weiss. Aber ich lese trotzdem gern meine Zeitungen und Bergsportmagazine.»

MEIN ZUHAUSE

«Seit einem Jahr lebe ich in einer 4½–Zimmer-Wohnung im ehemaligen Hotel Bad Stachelberg. Die grosszügige umaufteilung Raumaufteilung und das spezielle biente gefallen Ambiente » mir.»

MEINE FREUNDIN

«Nichts ist schöner, als mit meiner Traumfrau Sarah Erni (24) durch die Gegend zu kurven.» Seit April ist die Versicherungsangestellte Reithebuchs Freundin. Das Plakat, auf dem sie 2008 für die Unterwäschekampagne der Migros modelt, hängt in seiner Küche.

MEIN LIEBLINGSORT

«Der Tödi, höchster Gipfel der Glarner Alpen. Er bietet eine fantastische Aussicht, es herrscht eine friedliche Stimmung.»


NACHHALTIG KLEBEN. JETZT PROFITIEREN! ANGEBOTE GELTEN NUR VOM 16.6. BIS 22.6.2009 ODER SOLANGE VORRAT

Stickermaniacs werden sich freuen: Beim Kauf der abgebildeten Produkte erhalten Sie diese Woche zusätzlich 5 Extra-Sammelbilder. Die Angebote sind speziell mit einem Stickermania-Aufkleber versehen. Weiteres Produkt dieser Woche: TerraSuisse Hinterschinken, gekocht, Schweizer Fleisch, per 100 g 3.40, und Sun Look Basic Sun Milk Family, LSF 30, UVA/UVB-Filtersystem mit Vitamin E, 400 ml, 19.–.

9.90

Soft Deluxe Supreme Toilettenpapier extra weich und reissfest, 150 Blatt, 4-lagig, aus 100% Zellstoff nach FSCNormen produziert, 12 Rollen

Genossenschaft Migros Aare

2.60

TerraSuisse Toast Soleil aus Schweizer TerraSuisse Getreide, 500 g

1.70

Choco Drink köstlicher Schokoladengenuss, 1 l

3.30

2.20

Melone Galia Spanien, pro Stück

Blévita Sesam feines, ungesüsstes Gebäck mit Sesam, 295 g

Migros Magazin 25 2009 d AA  

Was die Migros für einen gesunden Wald tut. FSC-HOLZ 42 + 52 SAISONKÜCHE 74 GRANDE CAFFÈ MIT MILCH 68 SCHWEIZER, DIE SICH FÜR NATUR UND MITM...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you