Page 1

Bilder Daniel Winkler, Joschi Herczeg

Ausgabe Aare, AZA 3321 Schönbühl-Shoppyland. Psdg DP AG Ent. bez. A 44631

LEBEN IM FLUGHAFEN 29

Eine Woche in Heathrow — Philosoph Alain de Bottons neustes Buchprojekt. www.migrosmagazin.ch, vormals WIR BRÜCKENBAUER

1. Platz: Migros erhält den Umweltpreis 35

Nr. 18, 3. Mai 2010

EIN-FRAU-ORCHESTER 102

Das letzte Frölein

Irene Brügger-Hodel alias Frölein Da Capo lebt auf dem Land, liebt ihr rotes Töffli und macht Musik für «Giacobbo/Müller».

Adressänderungen am Postschalter melden oder dem regionalen Mitgliederdienst: Tel. 058 565 84 01 E-Mail: dienstleistungen@gmaare.migros.ch


DIE NATUR WEISS,

JETZT PROFITIEREN! ANGEBOTE GELTEN NUR

L, A I Z E P S O I B S DA JETZT IN IGRO0S10. IHRER M bis 17. 5. 2

6.30

Vom 27. 4.

statt 7.90

Parmaschinken Bio* 20 % günstiger Italien, 70 g

3.60 statt 4.50

Quinoa Weiss und Rot 20 % günstiger z. B. Quinoa Weiss, Bio 400 g

7.20 statt 9.–

Alle Bio Traubenund Apfelschorlen 50 cl und 6 x 50 cl 20 % günstiger z.B. Traubenschorle, Bio, 6 x 50 cl * Erhältlich in grösseren Migros-Filialen.

1.25 statt 1.60

Gesamtes Bio Ice Tea Sortiment 20 % günstiger z. B. Ice Tea Alpenkräuter, Bio, 1 Liter

1.75

statt 2.20

Rahmtilsiter, Bio 20 % günstiger per 100 g


WAS GUT IST.

VOM 4.5. BIS 10.5.2010 ODER SOLANGE VORRAT

30%

9.50

statt 13.60

Pizza mit Schinken, Bio Duo-Pack

9.40

statt 11.80

Bio Forellenfilets geräuchert im Duo-Pack 20 % günstiger Zucht aus Dänemark, 2 x 100 g

3.40 statt 4.30

Alle Bio Gemüse tiefgekühlt 20 % günstiger z. B. Broccoli, Bio 500 g

1.805 statt 2.2

Kuchenteig, Bio 270 g 20 % günstiger

1.95

statt 2.45

Alle Bio Teigwaren 20 % günstiger z. B. Hörnli fein, Bio 500 g

3.65 statt 4.60

3.35 statt 4.20

Wienerli, Bio* 20 % günstiger Schweiz, 200 g

1.90

statt 2.40

Alle Bio Teigwaren 20 % günstiger z. B. Spaghetti, Bio 500 g

Sonnenblumenöl, Bio 20 % günstiger 50 cl


4 | Migros-Magazin 18, 3. Mai 2010

MENSCHEN

EDITORIAL

Der doppelte Max Kampagne gegen Brustkrebs

Hans Schneeberger, Chefredaktor

INTERVIEW

Alain de Botton

Ein übles Doppelspiel M-Infoline: Tel. 0848 84 0848* oder Fax 0041 44 277 20 09 (Ausland). m-infoline@migros.ch; www.migros.ch M-CUMULUS: Tel. 0848 85 0848* oder +41 44 444 88 44 (Ausland). m-cumulus@migros.ch; www.m-cumulus.ch Redaktion Migros-Magazin: Postfach 1751, 8031 Zürich, Tel. 044 447 37 37, Fax 044 447 36 01 redaktion@migrosmagazin.ch; www.migrosmagazin.ch; * Normaltarif

«Geht das?», fragte man sich in meinem Bekanntenkreis vor einigen Wochen, als nach der Verhaftung von Wetterfrosch Jörg Kachelmann langsam Details seiner zwei parallelen Beziehungen auftauchten. Wie lebt man jahrelang mit zwei Frauen zusammen, ohne dass das auffällt? Und es war – vor allem auf männlicher Seite – weniger eine moralische Diskussion, denn eine um organisatorische Details. Die Frage war also nicht, ob Mann das darf, sondern wie Mann das anstellt.

NEUES AUS DER MIGROS

3. Konsumententagung

36

Swisstoy-Award Pandamobil WWF

Der beliebte Thermalkurort in Oberitalien

Die grüne Ferieninsel im Golf von Neapel

MONTECATINI WÖRISHOFEN

Ein Ferienprogramm à la carte in der Toscana

Kneipp & Thermal im schönsten Kurort vom Allgäu

STÖCKLIN REISEN AG • Tel. 056 437 29 29 • www.stoecklin.ch

41

In einem WWF-Bus lernen Kinder, weshalb die Artenvielfalt wichtig ist.

DAS BESTE

Bio auf dem Mittagstisch

44

100 Prozent Wohlbefinden Afrika kulinarisch kennenlernen Fruchtige Frühlingsguetsli Alles Liebe zum Muttertag Gute Idee, eine Orchidee

59

Ob im Hölloch, auf dem Pilatus oder im Tessin: Bio schmeckt überall.

Bilder Tanja Demarmels, Kilian J. Kessler (2)

61 63 65 67

SAISONKÜCHE

Mark van Huisseling

68

Hurra, der Spargel ist da!

72

In der Küche mag der Starkolumnist eine klare, einfache Sprache.

Das passt perfekt dazu. Bon appétit!

IHRE REGION Neues aus Ihrer Genossenschaft 75

Anzeige

ISCHIA

38

Kinder können per Internet ihr Lieblingsspielzeug wählen.

Wie lebt man gleichzeitig in zwei Familien, mit zwei Partnerinnen,

hans.schneeberger@migrosmagazin.ch

35

Die Migros rief, und die wichtigen Leute kamen an den Event.

verwerflich zu taxieren, wenn er darauf angesprochen wird. Trotzdem: Die Verurteilung steht nicht an oberster Stelle. Unter der zivilisierten Oberfläche lauert da immer noch der Patriarch aus der Frühzeit, der sich mehrere Frauen hält. Und so lange ein Staatschef wie Südafrikas Präsident Jacob Zuma mit drei (von fünf) Ehefrauen zusammenlebt und Kinder im Dutzend zeugt, ist solches Denken offenbar gesellschaftlich immer noch akzeptabel.

perfektionierten Form der Ausbeutung, bei diesem üblen Doppelspiel, nie wirklich ein schlechtes Gewissen gehabt. Eine unglaubliche Geschichte über Verdrängen, Verdrehen und Verschweigen.

Goldregen für die Migros

Bei der grössten europäischen Kundenbefragung holte die Migros gleich in fünf Kategorien den ersten Platz.

Natürlich beeilt Mann sich sofort, derartiges Verhalten als

Das Unglaubliche daran: Der Berner Informatiker hat bei dieser

29

Der Schweizer Philosoph und Buchautor über Flughäfen, die Menschen und das Leben.

ohne dass eine der beiden etwas bemerkt? MM-Redaktorin Ruth Brüderlin hat mit Max gesprochen. Er weiss es. Der 51-Jährige hat dies jahrelang praktiziert. Er lebte in «zwei Paralleluniversen, die nichts miteinander zu tun hatten», erzählte er uns. «Während ich von der einen Familie in Zürich zur anderen in Meilen fuhr, switchte ich von einer Welt in die andere.»

ABANO

10 20

Wöchentlich mit 5-Sternbus ab Basel – Zürich – Bern – Luzern – Schaffhausen – Winterthur – St. Gallen – Chur

auf Wunsch Hausabholservice


DIESE WOCHE

|5

Die andere Seite von Max 10

Ein 51-Jähriger hat zwei Familien, die nichts voneinander wissen. Das Doppelleben dauerte fast 20 Jahre.

Juhui, wir rudern zum Prinzenschloss! 82

Bei einer Kanutour auf dem Bodensee sieht man viel Spannendes. Beispielsweise, wo Napoleon III. aufwuchs.

Solidarisch stricken 20 Mit einer grossen Schleife soll auf das Thema Brustkrebs aufmerksam gemacht werden. Christa Rigozzi hat das erste Plätzchen bereits fertig.

BESSER LEBEN

Aufgeräumt einschlafen Outdoor: Kanufahrt am Bodensee In Form: Schluckauf Familie: Ethiklektion für Kinder Tiere: Abschied vom Pudelhaus Auto: Dieser Colt raucht nicht

81 82 89 91 93 95

RUBRIKEN Migros-Woche

6

Leserbriefe Kolumne: Der Hausmann Bild der Woche Auf ein Wort Bitte melde dich Rätsel/Impressum

Im Zmittag-Rausch 44 9 19 23 27 99 101

MEINE WELT

Frölein Da Capo

102

Die Musikerin von «Giacobbo/Müller».

Anzeige

Ferien Thermalbäder Alpen  7 Nächte ohne Hotelservice  Unterkunft in Studio oder Wohnung  Freier Eintritt in die Thermalbäder

 7 Frühstücksbuffet  1 Raclette Abend oder 1 Balancemenu  Zugang zur Sauna / Fitness

Ovronnaz / VS - 027 305 11 00 - info@thermalp.ch - www.thermalp.ch

Rösti, Salat oder Pasta — mit den über 1000 Bioprodukten der Migros lassen sich viele feine Gerichte zaubern.


6 | Migros-Magazin 18, 3. Mai 2010

Mama Africa Auch Afrika liebt die Migros. Der Schnappschuss aus dem Zürcher Niederdorf stammt von MM-Leserin Judith de Beer aus Zollikon Dorf ZH.

ZAHL DER WOCHE

500 000

Rosen sind noch immer die Klassiker unter den blumen. In der Migros werden am Muttertag Muttertagsblumen. rund eine halbe Million Rosen ben verkauft. in allen Farben

AUS DER R REGION MIGROS AARE

Schön, gibts dich Jedes Jahr am zweiten Sonntag im Mai feiern wir unsere Mütter. Die Migros-Restaurants der Genossenschaft Aare bieten dieses Jahr eine tolle Möglichkeit, sich bei seiner Mutter zu bedanken: die Muttertagskarte zum Ausmalen. Die Karte mit Lilibiggs-Motiv kann mit Farbstiften oder Malfarben verziert werden. Mit dem abtrennbaren Gutschein erhalten die beschenkten Mamis in den Migros-Restaurants gratis einen Kaffee und ein Dessert nach Wahl. Eine gelungene Überraschung, die von Herzen kommt. Die Karte ist ab sofort in den Restaurants der Migros Aare erhältlich.

Ferien im Hühnerparadies

Witziger Wettbewerb auf www.migros.ch/eier: Die Teilnehmer müssen Fragen zu drei Bauernhöfen beantworten. Hauptpreis sind Ferien für sechs Personen auf dem idyllisch gelegenen Hof der Familie Niederhauser im Berner Jura. Dort leben in schöner Umgebung auch 6600 Hühner, deren Eier an die Migros geliefert werden. Zudem bietet die Migros auf www.migros.ch/eier seit Anfang Jahr einen neuartigen Service: Dank eines auf der Schale aufgedruckten Codes lässt sich jedes Schweizer Migros-Ei online zum Produzenten zurückverfolgen. Auf der Website finden sich Kurzporträts der Bauernhöfe. Die Niederhausers werden die Wettbewerbsgewinner auf dem Lindenhof im Berner Jura beherbergen.


MIGROSWOCHE

|7

Rinder des neuen Programms Weide-Beef müssen während der Vegetationsperiode auf der Weide gehalten werden.

FRISCH IN DER MIGROS

Scheibchen

Bresaola ¬ das ist Rindfleisch, das auf der Zunge zergeht. Die Spezialität stammt aus dem norditalienischen Veltlin und wird wie Bündnerfleisch luftgetrocknet. Passend zum Frühling serviert man Bresaola als hauchdünn geschnittenes Carpaccio mit Olivenöl und Zitrone beträufelt und mit schwarzem Pfeffer gewürzt.

Von der Weide auf den Tisch

Tickets zum Spezialpreis!

Dank der Migros günstiger zu RockFestivals.

Bilder Keystone/Fresh Food Images, zvg

Endlich ist wieder Open-Air-Saison! Die Migros engagiert sich bei den bekanntesten und beliebtesten Rock- und Pop-Festivals der Schweiz als Sponsorin. Attraktive Wettbewerbe, interessante Infos und Spiele sowie rund 7000 Tickets für Cumulus-Mitglieder zu Spezialpreisen finden Sie unter www.m-festivals.ch

Die Migros lanciert ein Rindfleischprogramm: Es heisst «Weide-Beef» und steht für tierfreundliche Weidehaltung in der Schweiz.

W

eide-Beef» heisst das neue Rindfleischprogramm, das die Migros in der Deutschschweiz lanciert. «Weide-Beef» steht für qualitativ hochstehendes, schmackhaftes und zartes Rindfleisch aus tierfreundlicher Schweizer Weidehaltung. Die Tiere dieses Programms müssen während der Vegetationsperiode zwin-

gend auf der Weide gehalten werden. In Bioqualität firmiert das Fleisch unter «Bio Weide-Beef» und – je nach Region – auch in Kombination mit dem bekannten Label «Aus der Region. Für die Region.». Bauern, die Tiere für «Weide-Beef» halten, setzen sich für das Tierwohl und für mehr Artenvielfalt in der Natur ein.


Jetzt

20%

799.–

Copyright/SF

Vorher

2 10

cm

999.–

Bravia Engine LCD-Fernseher KDL-40EX401

102 cm 16:9, Helligkeit 450 cd/m2, Kontrast 1500:1, Reaktionszeit 8 ms, DVB-T-/C (HD)-Tuner, 20 W Surround Sound, Lichtsensor, Anschlüsse: 4 x HDMI, USB, Komponenten, PC, S-Video, A/V, Kopfhörer, 2 x Scart / 7702.586

Jetzt

77.–

Vorher

129.–

Leistung 2000 W Staubsauger Bluefish

7,5 m Aktionsradius, elektronische Saugkraftregelung, inkl. Zubehör / 7171.358

Die Angebote gelten vom 4.5. bis 10.5.2010 oder solange Vorrat. Diese und viele andere Produkte finden Sie in melectronics- und grösseren Migros-Filialen.

MGB

Preis-, Modelländerungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten.

40%


LESERBRIEFE

Migros-Magazin 18, 3. Mai 2010

MM 17: Das Bio-Magazin.

Höhere Preise wegen Schweizer Richtlinien

«Bio? Logisch!» zeigt an guten Beispielen, was alles möglich wäre. Nicht anfreunden kann ich mich mit der Aussage «Wenn es schon ein Auto braucht, sollte es wenigstens ein umweltfreundliches sein». Heute gibt es kein einziges umweltfreundliches Auto, höchstens weniger umweltschädliche.

Fredi Schläpfer-Hahn, 8800 Thalwil

Keine Frage: Bio ist gut und gesund, und die Berichte im MM sind aufschlussreich. Was ich jedoch vermisse, ist der Vergleich zwischen Schweizer und ausländischen Richtlinien. Die sind hier in der Schweiz viel strenger, dadurch entsteht auch ein höherer Preis.

MM 17: «Eine Schule fordert: Meh Dräck», Schülergarten-Reportage.

Die Natur ist ehrlich

8122 Binz

MM 16: «Die Grossbanken sind eine Gefahr für das Land geworden», Interview mit dem ehemaligen Staatsanwalt Dick Marty.

Andere Bedingungen für den Finanzfilz!

Bild Jorma Müller

Es sind nicht die Grossbanken, die eine Gefahr für die Gesellschaft geworden sind, sondern die Menschen, die diese grossen Gesellschaften führen. Die Grossbanken sind Gesellschaften mit Sachwerten. Die Manager sind für die Werte dieser Konglomerate verantwortlich. Manager werden heute an sämtlichen

In Zürcher Schülergärten lernen Kinder Gemüse pflanzen.

Ich hätte nicht gedacht, dass Kinder heute noch für Gartenarbeit zu begeistern wären. Die Erlebnisse in den Schülergärten sind die besten, die sie bekommen können. Das Erfolgserlebnis, mit einem Korb voll Gemüse nach Hause zu kommen, ist riesig. Auch ich bin vor 50 Jahren in einem Schülergarten in Basel zur Erkenntnis gelangt, dass die Natur immer ehrlich, zuverlässig und exakt ist und sich nicht täuschen lässt. Im Gegensatz zu uns Menschen. Hansruedi Schmutz, 4133 Pratteln

Hochschulen gezüchtet, und diese werden von den «wert(e) losen» Managern wiederum angestellt und gefördert. Es beginnt in der Familie, was und wie die Führer denken und handeln, ob rein wirtschaftlich oder sozial. Eugen T. Bühlmann

Silvia Hürlimann, 9403 Goldach

Meine Kinder – und ich habe vier davon – sind auch ohne Bioessen kerngesund und nie krank. Vielleicht wären sie noch gesünder, wenn die Preise der Bioprodukte auch für eine Grossfamilie erschwinglich wären. Rahel Doswald,

|9

Ihr Bild von der WM

Verbinden auch Sie mit der Fussball-WM eine bestimmte Erinnerung? Ein Bild? Etwa vom Spiel Italien gegen Brasilien 1982 (Bild oben)? Wenn ja, senden Sie uns das Foto mit einer kurzen Beschreibung und gewinnen Sie mit etwas Glück eine Digitalkamera im Wert von 545 Franken. Migros-Magazin, Reto Meisser, «WM-Bild», Postfach 1751, 8031 Zürich, webmaster@ migrosmagazin.ch

9200 Gossau

Sonderbar, wie sich heute namhafte Politiker negativ über Grossbanken äussern. Die von ihnen gewählte Eidgenössische Wettbewerbskommission hatte ja damals ohne Wenn und Aber die Fusion von SBG und Bankverein zur gewaltigen UBS genehmigt! Novartis zum Beispiel musste einige Geschäftsbereiche veräussern, um nicht zu gross zu werden. Für den Schweizer Finanzfilz gelten offenbar andere Rahmenbedingungen. Die damalige Eidgenös-

sische Bankenkommission hatte dem geldgierigen Treiben von Ospel & Co. den Weg geradezu geebnet, weil die Bahnhofstrasse, auch heute noch, ihre Kontrolleure kontrolliert. Die heutige Finma lieferte widerrechtlich UBS-Kundendaten an die USA, um der UBS zu helfen. Die Boni-Exzesse wurden von der UBS mit ihren ManagementTeams in den USA entwickelt, um diese nun in der Schweiz als unabdingbar zu zelebrieren. Auf griffige Massnahmen aus Bern muss weiter gewartet werden, um zu verhindern, dass Grossbanken keine Gefahr für das Land sind. Die Politik gewährt den Grossbanken bis auf Weiteres: Business as usual! Im schlimmsten Fall kann ja der Steuerzahler erneut zur Kasse gebeten werden.

Fritz Kunz, per Mail

«Das Denken und Handeln beginnt in der Familie.» Eugen T. Bühlmann, 9200 Gossau

Schreiben Sie uns: Wir freuen uns über Briefe und Mails zu Artikeln im Migros-Magazin. Je kürzer Ihr Brief, desto grösser die Chance, dass er veröffentlicht wird. Zuschriften können durch die Redaktion gekürzt werden. Per Post an Redaktion Migros-Magazin, Leserbriefe, Postfach 1751, 8031 Zürich, oder per Mail an leserbriefe@migrosmagazin.ch. Und vergessen Sie bitte nicht, Ihre Adresse und Ihre Telefonnummer anzugeben.


10 | Migros-Magazin 18, 3. Mai 2010

Ein Mann, zwei Leben

Er wohnt in zwei Wohnungen, liebt zwei Frauen und hat mit jeder eine Tochter: Max führt ein Doppelleben. Seine Familien wissen von nichts. Alles in Ordnung, also?

W

ie Brad Pitt sieht er nicht aus. Max ist eher klein, eher knuddelig. Braunes Schlabber-T-Shirt, Jeans, Schultertasche aus robustem Leder. Als Lehrer ginge er durch mit seinem halblangen Wuschelhaar und dem Schnäuzchen. Oder als Sozialarbeiter. Denn er kann gut zuhören, spricht mit sanfter Stimme und schmeichelndem Berner Dialekt. Er lächelt oft – und lügt wie gedruckt. Max ist 51, von Beruf Informatiker in einem Grossbetrieb und lebt in einer Zweizimmerwohnung in Zürich. Jedenfalls offiziell, denn Max führt ein Doppelleben. Während 27 Jahren war er mit Brigitte verheiratet und hatte mit ihr eine Tochter. Tina ist heute 24-jährig. Daneben gab es noch Annabelle. Die gemeinsame Tochter mit ihr heisst Emma und ist mittlerweile 16. Max war bei ihrer Geburt dabei, kümmerte sich später liebevoll um die Kleine und liess sich selbstverständlich von ihr Papi nennen. «Es waren zwei Paralleluniversen», sagt Max, «die nichts miteinander zu tun hatten. Während ich von der einen Familie in Zürich zur anderen in Meilen fuhr, switchte ich von einer Welt in die andere.» Daneben gab es noch eine dritte Dimension: die der gelegentlichen Liebhaberinnen. Wetterzampano Jörg Kachelmann, Jesse James, Ehemann von Oscar-Preisträgerin Sandra Bullock, oder der amerikanische Prä-

sidentschaftskandidat John Edwards. Max ist in bester Gesellschaft – und bei Weitem nicht der einzige Normalo, der es fertigbringt, Herr in mehreren Häusern zu sein. «Ich kenne mehrere Männer, die in einer ähnlichen Situation sind», sagt Max.

«Frauen etwas vorzuspielen ist verwerflich»

Diskretion ist Ehrensache. Zahlen gibt es nicht. Laut Experten dürften sie sich im Promillebereich bewegen. Zwar geht schätzungsweise jeder zweite Ehepartner – Frauen miteingeschlossen – einmal im Leben fremd. Aber ein Seitensprung im Affekt und die Männern vorbehaltene Spezialität Doppelleben mit Zweitfamilie inklusive Kinder sind zwei verschiedene Paar Schuhe. «Das ist ein riesengrosser Unterschied», sagt Eliane Schweitzer, Sexberaterin beim «Blick». «Beim Fremdgehen ist Schweigen ein Akt von Höflichkeit und Anstand. Aber gleich mehreren Frauen vorzuspielen, sie seien die Einzigen, halte ich für verwerflich, um es nett auszudrücken.» Dieses Verhalten wertet Schweitzer als eine besonders perfide Art der Ausbeutung, eine mit Folgen: «Wie soll eine dermassen nach Strich und Faden belogene und betrogene Frau je wieder zu einem Mann Vertrauen fassen?», fragt die Expertin. Fliegt die Sache auf, reagieren Umfeld beziehungsweise Öffentlich-

Fast 20 Jahre tanzte der 51-jährige Max auf zwei Hochzeiten.


MENSCHEN DOPPELLEBEN

| 11

Jörg Kachelmann: Wie viele Herzen schlagen eigentlich in seiner Brust?

Der doppelte Wetterfrosch

Jörg Kachelmann: Der Schweizer TV-Star wartet im Gefängnis auf seinen Prozess. Er soll seine Freundin vergewaltigt haben. Nebenaspekt der Geschichte: Das Opfer wusste nicht, dass der Meteorologe eine andere Frau heiratete.

Bilder Kilian J. Kessler, Keystone (4)

Am 20. März dieses Jahres wurde der bekannte Schweizer Meteorologe Jörg Kachelmann (51) bei seiner Rückkehr von den Olympischen Spielen am Flughafen in Frankfurt verhaftet. Der Vorwurf: Er soll seine Freundin, die Radiomoderatorin Petra (37), mit einem Messer bedroht und vergewaltigt haben. Die Öffentlichkeit war baff — vor allem auch wegen der Details, die bald ans Licht kamen: Jörg Kachelmann soll jahrelang ein Doppelleben geführt haben. So habe er mit Petra während elf Jahren in einer Beziehung gelebt, von der alle in ihrem Heimatdorf im süddeutschen Schwetzingen wussten, was sogar der Bürgermeister bestätigte. Während dieser Zeit, nämlich 2004, heiratete Jörg Kachelmann. Aber nicht etwa Petra, sondern eine gewisse Denise, Schweizerin, Mitarbeiterin seiner Firma Meteomedia im appenzellischen Gais und Mutter seiner zwei Söhne. 2009 liess er sich von Denise scheiden. Die Ex-Frau zog mit den Buben nach Kanada.

Von alledem hatte Petra offenbar nichts gewusst. Ende März kamen weitere Damen ins Spiel. Eine nicht namentlich genannte Blondine versicherte, bis zu seiner Verhaftung mit Kachelmann in einer gemeinsamen Wohnung in Weissbad AI zusammengelebt zu haben. Eine dunkelhaarige Ex-Angestellte von Meteomedia wiederum berichtete von einem angeblichen Verhältnis in früheren Jahren. Jörg Kachelmann ist immer noch in Untersuchungshaft. Dort könnte er laut «Süddeutsche» bis zum Prozess Ende Jahr bleiben. Gemäss verschiedenen Meldungen wurde in der Wohnung von Petra ein Messer mit Fingerabdrücken und DNA-Spuren des Schweizers gefunden. Seine Anwälte stellten bisher keinen Antrag auf Haftprüfung. Das angebliche Opfer Petra hat kürzlich die Arbeit beim Radiosender wieder aufgenommen. Für Jörg Kachelmann gilt bis zu einer Verurteilung die Unschuldsvermutung.


PFLEGE FÜR EINZIGARTIGE SCHÖNHEIT. JETZT PROFITIEREN! ANGEBOTE GELTEN NUR VOM 4. 5. BIS 17. 5. 2010 ODER SOLANGE VORRAT

I am Body – so einzigartig wie Sie. Die neuen I am Body Pflegeprodukt e spenden nun noch mehr Feuchtigkeit und eign en sich speziell für die tägliche Pflege abgestimmt auf die verschiedenen Pflegebedürfnisse und Hau ttypen. Die I am Body Basispflege spendet der Hau t dank Sheabutter und Panthenol 24 Stunden eine extra Portion Feuchtigkeit. Die Spezialpflege bein haltet Wirkstoffe wie Urea, Coenzym Q10 für die Minderung von Hautalterungszeichen oder Seid enproteine mit Goldglitter, die einen seidig-za rten Schimmer verleihen. Ganz neu ist die 5 % Urea Body Lotion für besonders trockene Haut und die Mediterranean Feeling Bodylotion mit fruchtiger Duftnote nach Aprikose und Pfirsich. Die Hautvert räglichkeit aller Produkte ist dermatologisch best ätigt.

NEU

4.90

I am Body Feuchtigkeits Body Lotion Hydratante Versorgt die Haut 24 Stunden mit einer Extrapor tion an Feuchtigkeit 400 ml

NEU

5.50

I am Body Erfrischende Body Lotion Refreshing Zieht schnell ein und spendet 24 Stunden Feuchtigkeit 400 ml

NEU

5.50

I am Body Mediterranean Feeling Body Lotion Mit fruchtiger Duftnote nach Aprikose und Pfirsich 250 ml

NEU

NEU

8.50

I am Body Q10+ Firming Body Lotion Strafft und festigt das Hautbild 250 ml

NEU

5.50

I am Body 5 % Urea Body Lotion Beruhigt und spendet den ganzen Tag intensive Feuchtigkeit 250 ml

6.90

I am Body Reichhaltige Body Cream Nourishing Besonders nährende Pflegeformel 300 ml


MENSCHEN DOPPELLEBEN

Migros-Magazin 18, 3. Mai 2010

keit mit Schock und Unverständnis. Aber auch mit einer gewissen Faszination. Was, der? Wie machte der das? Der ist doch so nett, heisst es dann. «Eben», meint Eliane Schweitzer, «typischerweise wirken solche Männer vertrauenswürdig und einfühlsam. Die Frau fühlt sich aufgehoben und sicher. Das ist hinterhältig.»

Die Arbeitskollegen wussten es und schwiegen

Das logistische Handling erfordert Höchstform: Max arbeitet 100 Prozent, leistet unzählige Überstunden, Abend- und Wochenendeinsätze und geht oft auf Geschäftsreisen. Das weiss seine Frau Brigitte. Bloss, dass etliche davon ihn nach Zürich zu Annabelle führen, ahnt sie nicht. Er lernte sie 1991 im Geschäft kennen. Max war damals schon elf Jahre mit Brigitte verheiratet, was Annabel-

le wusste. «Ich ging fast jeden Abend zu ihr, übernachtete sogar ab und zu dort.» Zu Hause bei Brigitte begründete er seine Abwesenheit mit grossem Arbeitsaufkommen. Er rief auch jedesmal brav zu Hause an, um seine Verspätung anzukündigen. «Nur schon», sagt Max, «damit ich wusste, was meine Frau für Pläne hatte. Die Arbeitskollegen bekamen das Doppelspiel mit – und schwiegen. Max hatte ein schlechtes Gewissen gegenüber seiner Ehefrau. Aber Annabelle faszinierte ihn. Er sprach nie über seine Familie, log nie, er sei zu Hause unglücklich – und war glühend eifersüchtig, wenn seine Geliebte alleine ausging. «Ich wusste, das war absurd», sagt Max, «noch viel absurder war, dass ich mit der Zeit Annabelle gegenüber ein schlechtes Gewissen hatte, wenn ich nach Hause zu meiner

| 13

John Edwards — der Faktenverdreher

Der Senator des US-Staates North-Carolina war 2008 einer der aussichtsreichsten Anwärter auf die Präsidentschaftskandidatur der Demokraten. Schliesslich gab er zu, während des Wahlkampfs gelogen zu haben, und bestätigte die aussereheliche Beziehung mit der Schauspielerin Rielle Hunter. Der gut aussehende Politiker brauchte zwei weitere Jahre, um zu gestehen, dass er — und nicht wie bis anhin behauptet sein Wahlkampfhelfer — der Vater von Hunters Tochter Frances Quinn ist.

Anzeige

GRATIS-HEIMLIEFERUNG AUF ALLE GARTENMÖBEL VOM 27. 4. BIS 10. 5.10*.

z . B. M O D E N A

*AB EINEM MINDESTEINKAUF VON FR. 999.–

Das Angebot ist nur innerhalb der Schweiz gültig und beinhaltet keine Montage. Sessel Sitzhöhe 44 cm Akazienholz geölt

Tisch 200 × 90 cm, Höhe 75 cm Akazienholz geölt

199.– 7532.763

749.– 7532.762

Bank 185 × 33 cm, Sitzhöhe 45 cm Akazienholz geölt

379.– 7532.764

Auch bei Do it + Garden Migros erhältlich.

Mehr Informationen über unser vielfältiges Gartenmöbelsortiment finden Sie im neuen Gartenmöbelprospekt oder auf www.migrosgiardino.ch


14 | Migros-Magazin 18, 3. Mai 2010

Frau und Tochter fuhr.» Einmal ging er mit Annabelle ins Kino, und drei Reihen weiter vorne sass seine Frau. «In solchen Momenten muss man die Nerven behalten», sagt Max. «Ja keine überstürzten Reaktionen, ganz ruhig bleiben.» Es gelang ihm, Geliebte und Gattin aneinander vorbeizuschleusen, ohne dass eine der beiden etwas merkte. «Der Trick ist, dass ich mein Gesicht abwendete. Solange man mich nicht von vorne sah, konnte ich immer behaupten, es sei eine Verwechslung.»

«Er lügt nicht, er sagt einfach nicht alles»

Neben seinen beiden Familien pflegt Max einen grossen Freundeskreis und Hobbys. Er steht auf Heavy Metal und spielt Gitarre. Schwarz und spiegelglatt steht das Instrument neben dem Verstärker in seinem Wohnzimmer. Spannteppich in gedeckter Farbe, blaues Zweiersofa, schwarzer Fernseher und an allen Wänden Billy-Bücherregale in Silbergrau. Goethe, Thomas Mann, DVDs mit Serien wie «Two And A Half Man». Sorgfältig nach Autoren geordnet, akkurat ausgerichtet. Auch Bücher liest Max meist drei gleichzeitig. Im schmucklosen Schlafzimmer steht ein Schreibtisch mit Computer, die Küche wirkt unbenützt. «Sex ist in allen meinen Beziehungen wichtig, aber nicht entscheidend. Wichtiger ist die Körperlichkeit, grundsätzlich das Zärtliche eben.» Schöne Zähne hat er. Seine tiefbraunen Augen sehen immer ein bisschen aus, als würde er gleich anfangen zu weinen. Sie erinnern an George Clooney. Um den Mund hat Max die Spur von Wehmut und Weltschmerz, die bei den Frauen den Krankenschwesternreflex aktiviert – sofern dieser vorhanden ist. Neu ist das Phänomen nicht. Der berühmte amerikanische Atlantiküberflieger Charles Lindbergh hatte in den Fünfzigerjahren sowohl in Amerika als auch in Deutschland eine Frau und Kinder – was die verblüffte Öffentlichkeit allerdings erst 2003 erfuhr. Max ging 1985 zum erstenmal fremd. Da war er gerade fünf Jahre mit Brigitte verheiratet. Daphne

arbeitete in derselben Firma, ein hübsches Ding, Anfang zwanzig mit einem strahlenden Lächeln. Max fand ihre Adresse heraus und schrieb ihr, sie sei ihm aufgefallen, ob sie etwas mit ihm trinken gehen würde. «Ich fühlte mich sehr geschmeichelt», sagt Daphne. «Ich verschwieg ihm aber nicht, dass ich einen Freund hatte.» Sie sprach ihn auf den schmalen Goldring an seinem Finger an und fragte: «Bist du etwa verheiratet?» Max schwieg, und Daphne gab die Antwort selber: «Nein, für einen Ehering ist der zu schmal, gell?» Max schwieg – und übernachtete eine Woche später zum erstenmal bei ihr. «Ich weiss nicht mehr, wann und warum ich merkte, dass er verheiratet war», sagt sie. Es war ihr egal. Ein schlechtes Gewissen hatte sie nur ihrem Freund gegenüber. Sie erwog ernsthaft, sich von ihm zu trennen. «Ich war sehr verliebt in Max. Er war so aufmerksam, so intelligent, charmant und witzig. Und er hörte mir nicht nur zu – das tat mein Freund auch – er redete mit mir, erzählte mir tausend Dinge.» Max sei nicht nur ein Jäger, sondern auch ein Heger und Pfleger, sagt Daphne, er kümmere sich äusserst liebevoll um seine Frauen. Die Affäre ging zwei Monate später in Freundschaft über. «Fliessend, wie alles bei ihm. Bei Max fliesst irgendwie alles. Ganz selbstverständlich. Nichts ist gewollt oder forciert. Das ist einfach seine Art.» Bis heute ist Daphne eng mit Max befreundet. Auf platonischer Basis. Zu ihr sei er ehrlich, glaubt sie. «Er lügt sowieso nicht direkt. Es ist mehr so, dass er einfach nicht alles sagt.»

Und plötzlich krachte das Lügengebilde zusammen

Lügen gehört leider dazu, ist Max überzeugt. «Wer sich auf ein solches Doppelspiel einlässt, muss bereit sein, in entscheidenden Momenten zu lügen, ohne mit der Wimper zu zucken.» Max log zu Hause, er sei geschäftlich unterwegs, während er in Tat und Wahrheit seine Zweitfrau Annabelle in die Schwangerschaftskurse begleitete. In das gleiche Haus wie Jahre davor Brigitte. 1994 brachte Annabelle Emma zur Welt. Eine schwe-

Charles Lindbergh — der Überflieger Für alle Welt war der legendäre US-Pilot Charles Lindbergh mit der Politikertochter Anne Spencer Morrow verheiratet und hatte mit ihr sechs Kinder. 2003 kam sein Doppelleben ans Licht. Lindbergh hatte drei Kinder mit der Münchnerin Brigitte Hesshaimer sowie zwei weitere mit deren Schwester Marietta. Dazu noch einmal zwei mit seiner Sekretärin.

Jesse James — der Schmierige

Wenige Tage nachdem die US-Schauspielerin Sandra Bullock mit einem Oscar ausgezeichnet wurde, erzählte das TattooModell Michelle McGee, sie sei die Freundin von Bullocks Ehemann Jesse James — und habe an eine gemeinsame Zukunft geglaubt. James habe behauptet, nur für die Öffentlichkeit mit Bullock zusammenzuleben.

re Geburt. Max war dabei. «Das Kind war nicht beabsichtigt – aber wir taten auch nichts, um es zu verhindern», sagt er. Glücklich sei er gewesen, habe aber immer gewusst, dass diese Situation nicht ewig dauern konnte. Er hatte Angst, dass irgendwann, wenn er mit Frau und Tochter Tina unterwegs sei, ein kleines Mädchen auf ihn zurenne und ihn Papi rufe. Max ist ein Meister im Verschleiern und Verbergen. Handy und PC sind mit mehrfachen Code- und Passwörtern vor Schnüffeleien geschützt. Und er hat ein phänomenales Gedächtnis, kann Daten in seinem Kopf abrufen wie an einem Computer. Nie bringt er Geburtstage durcheinander, Verwandtschaftsverhältnisse oder Geschichten, die ihm eine seiner Freundinnen erzählte.

«Ich war erleichtert, nur eine Depression»

Trotzdem flog am 7. April 2001 alles auf. Auf eine der gelegentlichen Fragen seiner Frau, ob er eine Affäre habe antwortete er nicht routinemässig, sondern beichtete Annabelle. Brigitte war wütend und enttäuscht. Zwei Wochen später gestand er, eine Tochter zu haben. Brigitte schmiss ihn raus. Er packte ein Köfferchen und zog in eine Einzimmerwohnung in Meilen. Nicht zu seiner anderen Familie. «Es zog mir völlig den Boden unter den Füssen weg. Ich hatte über 20 Jahre mit dieser Frau gelebt, 13 Jahre am gleichen Ort, und nun war alles von einem Tag auf den anderen nicht mehr da.» Seine schlimmste Befürchtung trat ein: Brigitte liess ihn Tochter Tina nicht mehr sehen. Max konnte nicht mehr schlafen, bekam seltsame Hautprobleme, Herzrhythmusstörungen und merkte plötzlich, dass er nicht mehr schmecken konnte, was er ass. Am Geburtstag seiner älteren Tochter wurde ihm schwarz vor Augen. Er brach zusammen. Der Arzt diagnostizierte eine schwere Depression. «Ich war erleichtert», sagt Max, «nur eine Depression. Ich hatte schon Parkinson befürchtet oder einen Hirntumor.» Zwei Wochen war er krank geschrieben und bekam Antidepressiva. Damit ging es ihm besser. Im November


MENSCHEN DOPPELLEBEN 2002 kaufte Max sich eine Pistole und Munition. Mehrmals hielt er sich die Waffe an die Schläfe, drückte aber nie ab. «Von dem Moment an hatte ich das Gefühl, wieder Herr über mein Leben zu sein. Nach und nach ging es mir besser.» Seine Gewohnheiten änderte er nicht. Zurzeit hat er drei Freundinnen: Annabelle, seine langjährige Geliebte, zudem seit vier Jahren Monika, die im Aargau wohnt, und Sandra, der Neuzugang aus Luzern, mit der er seit etwas über einem Jahr zusammen ist. Keine der drei Frauen weiss von der anderen. Eine vierte liess er vor Kurzem gehen, als sie ihn fragte, ob sie mit ihm ihre Zeit verliere. «Auch ich habe ein Gewissen», sagt Max, «ich möchte auf gar keinen Fall, dass eine Frau meinetwegen unglücklich ist. Ich liebe sie. Jede einzelne auf ihre ganz spezielle Art.» Vielleicht, meint er, habe er einfach nie gelernt, erwachsen zu werden.

DAS SAGT DER EXPERTE Klaus Heer (66) ist für Paartherapien bekannt. Der Zentralschweizer betreibt eine eigene Praxis in Bern. Ausserdem hat Klaus Heer mehrere Bücher zum Thema Liebe und Sex veröffentlicht und tritt regelmässig in den Schweizer Medien auf.

Max ist chronisch pleite und kann nicht Nein sagen

Texte Ruth Brüderlin

«Die Männer sagen, sie seien da reingeschlittert» Klaus Herr, warum führen Männer ein Doppelleben? Es sorgt für den ultimativen schrägen Beziehungskick. Praktisch alle Männer sind überzeugt, dass sie die Story nicht gesucht haben. Sie seien da reingeschlittert, sagen sie.

Bild Cortis & Sonderegger

Max kann sich weder für noch gegen eine seiner Frauen entscheiden. Er tut sein Bestes, um sie glücklich zu machen. Opfert jeder so viel Zeit, wie er herausschinden kann. Was automatisch auf Kosten der anderen geht. Er ist chronisch pleite, muss er doch Alimente bezahlen: für seine Ex-Frau, die nie einen Beruf erlernte, und für seine beiden Töchter. Tina studiert und braucht finanzielle Unterstützung. Dennoch reicht es, um mit allen Freundinnen in die Ferien zu fahren: Mit Monika gehts nach Brüssel und im Juli nach Barcelona. Mit Annabelle war er über Ostern in Moskau, im Juni fahren sie nach Rom. Sandra dagegen liebt die Mittelmeerinsel Sardinien. Seine Töchter sind sich bis heute nie begegnet. Die beiden Frauen, die jahrelang mit demselben Mann Tisch und Bett teilten, auch nicht. «Jemand kommt immer etwas zu kurz», sagt Max, «und jemand verliert immer etwas. Im schlimmsten Fall verliert man sich selber.» Warum er das alles tue? Max zuckt mit den Schultern: «Ich kann nicht anders. Ich kann oft einfach nicht Nein sagen.»

| 15

Geht es um Sex oder um Anerkennung? Sex kann ein Mann mit viel weniger Aufwand haben. Ein Doppelleben ist ja eine jahrelange Geschichte. Darum können Sex und Anerkennung nicht die Hauptmotive sein. Viel entscheidender ist wohl der innere psychische Haushalt dieser Männer. Dort erscheint eine doppelte Buchhaltung als gewaltige zwiespältige Herausforderung. Je länger sie dauert, umso mehr «Befriedigung» generiert sie. Ein Mann wie Max

betreibt einen gefährlichen Extremsport. Es ist, als würde er zwischen Matterhorn zur Dufourspitze auf einem Hochseil balancieren. Wir stehen da und staunen, verstehen ihn aber nicht. Für ihn ist es ein Kick, etwas tun, was niemand verstehen und akzeptieren kann. Sind solche Männer krank im pathologischen Sinn? Nein, aber sie haben grosse Probleme mit den Beziehungsnormen unserer Gesellschaft. Mann darf nur eine Frau lieben und nur eine Familie haben. Wer dagegen verstösst, muss in den Untergrund, die Heimlichkeit abtauchen. Es ist sicher zermürbend, wenn man das jahrelang macht. Wie schaffen die Männer das logistisch und körperlich? Vermutlich muss man speziell

begabt und extrem wach und flexibel sein. Wer entschlossen hinter einem anspruchsvollen Projekt steht, ist überdurchschnittlich leistungsfähig. Das muss er sein, weil es ja keinen akzeptablen Ausstieg gibt. Wie reagieren die Frauen, wenn sie davon erfahren? Fast immer drastisch und dramatisch. Wer das gelassen hinnehmen könnte, müsste erleuchtet sein. Bekommen Männer mit Doppelleben auf lange Sicht einen Knacks, oder finden sie gar die wahre Glückseligkeit? Weder noch. Sie sitzen mitten in der prekären Mischung zwischen Knacks und Glück. Das macht die Situation für sie so uneinfühlbar «attraktiv».


DIESE NEUHEITEN GEHEN JETZT PROFITIEREN! ANGEBOTE GELTEN NUR

NEU

4.90

Käse Tomaten Cervelas*, Schweiz 5 Stück, 280 g

NEU

1.95

Grill Haxen* Schweiz, 2 Stück per 100 g

* Erhältlich in grösseren Filialen. ** Nur in der Westschweiz erhältlich.

NEU

3.95

Sennensteak*/** Schweinsnierstück gefüllt mit Fonduekäse, Schweiz per 100 g

NEU

2.95

* Rindfleisch Grill Platte , uft dsh Rin te ier Marin Rindshacksteak und s Beef-Balls am Spies g 100 per iz, we Sch


FÜR SIE DURCHS FEUER. VOM 4.5. BIS 17.5.2010 ODER SOLANGE VORRAT

Endlich ist sie da: die Grillsaison! Lassen Sie sich auch dieses Jahr immer wieder neu von unserem grossen Grillsortiment inspirieren. Zum Beispiel vom Sennensteak mit der Fonduekäse-Füllung. Oder von der Grillhaxe mit ihrer knusprigen Kruste. Egal, ob Sie el ügel Geflüg am liebsten Fleisch, Fisch oder Gefl für ist ot Angeb em unser mögen: Bei jeden Grillfreund das Passende dabei.

NEU

4.50

NEU

Filet Dorade royale l’ai l* Zucht aus Griechenland per 100 g

2.60

Pouletbrust Napoletano* Mit Frischkäse und Tomatenfüllung, hergestellt in der Schweiz mit Fleisch aus Brasilien per 100 g

NEU

NEU

49.90

Zigeunerspiess Speck* Marinierte RindfleischSpiessli mit Speck Schweiz, per kg

NEU

2.15

Schweinsbrustschnitte Fein marinierte Schweinsbrustschnitten, Schweiz per 100 g

2.15

Geflügel Grill Luganighe* Schweiz, 6 Stück per 100 g


IHR LIEBLINGSKÄSE DAUERHAFT IM PREIS GESENKT. Neuer Preis

3.30

Neuer Preis

2.50

Neuer Preis

3.10

Cantadou Meerrettich, 125 g Kiri, 160 g Mini Babybel, 6 × 25 g

Neuer Preis

3.95

Neuer Preis

2.50 Cantadou Pfeffer-Mix, 125 g

Neuer Preis

Mini Babybel light, 6 × 25 g

Neuer Preis

4.70

Neuer Preis

2.50 Cantadou Kräuter, 125 g

3.55 Neuer Preis

Kiri Dippi, 140 g

3.40

Leedammer Scheiben, 200 g

Neuer Preis

Neuer Preis

4.70

2.50 Cantadou Radieschen, 125 g

Leerdammer Delacrème, 150 g

La Vache qui rit, 200 g


DER HAUSMANN

Migros-Magazin 18, 3. Mai 2010

Vati verliert Sandburgen hatten

Hans und drei andere Buben gebaut, je zu zweit eine. «Welche ist Bänz Friedli spielt mit schöner?», wollwechselndem Glück. ten sie wissen, als ich dazustiess, im Sommer wars. «Also, ich findeee-äh … alle beide schön», antwortete ich, «genau gleich schön.» Worauf Abuela, die spanische Grossmutter unserer Nachbarsjungen, sich in gebrochenem Deutsch an Hansli wandte: «Sag deinem Papa, er soll nicht so politisch sein!» Ich solle zugeben, dass mir die eine Burg besser gefalle, fand sie, die Buben müssten das aushalten. Die hagere alte Frau, stets schwarz gekleidet, hatte etwas Herbes, man sah ihr an, dass sie sich selber nie etwas geschenkt hatte. Unerbittlich vielleicht, aber liebenswürdig war sie und ihren Enkeln eine liebevolle Grossmama. Abuela ist gestorben, und nun sagt mir nie-

mand mehr, dass man Kinder nicht schonen soll. Ausser Anna Luna. Die kam mir letzthin, als wir im Intercity Uno spielten, auf die Schliche und merkte, dass ich eine fiese Karte, die «+4», nicht gelegt hatte, die ich hätte legen müssen. «Vati, du schonst den Hans», rief sie aus, «du musst nach den Regeln spielen!» Hätte ich ihr sagen müssen, wie oft ich früher sie geschont, wie oft ich

sie hatte gewinnen lassen? Bestimmt haben auch Sie in «Eile mit Weile» schon Töggeli nicht gefressen, die Sie hätten fressen müssen, liessen beim Tschutten im Garten schon haltbare Schüsse passieren. Soll man gegen Kinder absichtlich verlieren?

Jetzt, da wieder die Federball-, Boccia- und Pingpongsaison anbricht, stellt sich die Frage in aller Dringlichkeit. Falls wir sie mit Ja beantworten: Ab wann ist ein Kind dann gross genug, dass ihm eine Niederlage zugemutet werden kann? Und wie hätte es, sollte man es zuvor stets geschont haben, lernen sollen zu verlieren? Schwierige Sache. Gehts um strube Themen, bin ich weniger zimperlich. Die Welt ist, wie sie nun mal ist, und die Kinder müssen dafür gewappnet sein. Also reden wir daheim über Grüsel, die sich in Webchats rumtreiben, über doofe Hooligans, geldgeile CEOs, Selbstmordattentäter. Verheimlichen könnten wirs ihnen ohnehin nicht, sie stürzen sich auf jede herumliegende Zeitung. Als ich unlängst gaaanz unauffällig das «Friday» verschwinden liess, weil darin die Heroinbeichte einer Frau stand, die noch als Mädchen in die Sucht gerutscht war – was mir dann doch zu heavy schien –, raunte Anna

| 19

Luna nur: «Hani dänk scho lang gläse.» Und beim Spielen kann ich vielleicht ihren kleinen Bruder noch schonen, bei Anna Luna wärs zwecklos, sie gibt mir längst regulär auf den Ranzen – ob im Ligretto, Jokern oder Hornöchseln. Bleibt vor dem Zubettgehen Zeit für ein «Vier gewinnt», ruft sie keck: «Hilfst du noch ein ‹Vati verliert›?» Beim ersten Minigolf des Frühjahrs allerdings

liege ich bis kurz vor Schluss gut im Rennen. Auf Bahn 18 erweist sich meine Frau, rein technisch, als kleine Tigerin Woods und versenkt den Ball souverän zum Hole-in-one.

«Ich hab eine fiese Karte nicht gelegt.» Ich dagegen stelle mich überaus blöd an, treffe das Schlussloch selbst im siebten Anlauf nicht und fahre einen Strafpunkt ein. Blitzschnell rechnet Anna Luna aus, dass ich noch hinter Hansli zurückgefallen und Letzter geworden bin. «Gäu», flüstert sie, «das hast du extra gemacht, damit er nicht verliert?» Extra verloren, ich? Schön wärs. Bänz Friedli live: 7. 5. Breitenbach SO. Diskutieren Sie mit! www.migrosmagazin.ch

Anzeige

2 für 1: Sensationell günstige Sonderaktion für Flussreisen auf Rhône/Saône, Rhein und Donau Donauzauber mit dem Luxusschiff MS Mozart***** • ab/bis Passau 3 Programmvarianten zur Auswahl – regelmässige Abfahrten vom 05.05. bis 16.10.10 Exklusiv bei Zihlmann Zeitreisen: · 2 für 1: Die erste Person bezahlt den publizierten Pauschalpreis, die 2. Person ist GRATIS! · Kein Zuschlag für Einzelkabine · Günstige An- und Rückreisepakete buchbar Platzzahl beschränkt – bitte sofort buchen!

Einzigartige Flussreisen auf der Rhône/Saône mit der MS Maribelle**** • Lyon – Chalon-sur-Saône – Mâcon – Arles – Avignon – Lyon regelmässige Abfahrten vom 07.05. bis 27.08.10 – Am 25.06. und 13.08.10 mit Busan-/Rückreise Gemütliche Flussreisen auf dem Rhein mit der Bellevue**** • von oder bis Basel möglich 4 Programmvarianten zur Auswahl – regelmässige Abfahrten vom 26.05. bis 24.10.10 Jetzt Spezialprospekt bestellen! *Inbegriffen: Flussreise mit Vollpension, Hafentaxen, Deutsch sprechende Bordreiseleitung; Nicht inbegriffen: Versicherungen, Ausflüge, Auftragspauschale

Aktion 2 für 1: 2. Person gratis!

Kein Einzelkabinenzuschlag

(Per E-Mail: info@zihlmann-zeitreisen.ch)

Preisbeispiele* p. P. in CHF

Donau mit MS Mozart Rhône/Saône mit MS Maribelle Rhein mit Bellevue Zuschlag Einzelkabine

1.Person ab 1290 ab 1590 ab 1590 GRATIS

2.Person GRATIS GRATIS GRATIS

Wir sind für Sie da! Hans Ulrich Zihlmann www.zihlmann-zeitreisen.ch · info@zihlmann-zeitreisen.ch und sein Team beraten Sie gerne: Vorstadt 33 · 8201 Schaffhausen Telefon: 052 624 88 19

Vorname / Name Strasse PLZ/Ort Telefon Einsenden an: Zihlmann Zeitreisen, Postfach, 8201 Schaffhausen


20 | Migros-Magazin 18, 3. Mai 2010

Mit dem Migros-Magazin und der Krebsliga gegen

Brustkrebs

Stricken für rosigere Zeiten

Was haben Stricknadeln, eine ehemalige Miss Schweiz, die Farbe Rosa und Brustkrebs gemeinsam? Viel, denn diese Elemente sind Teil der neuen Brustkrebs-Kampagne der Schweizer Krebsliga. Sie will mit einer riesigen rosa Schleife auf die Krankheit aufmerksam machen. Denn wird Brustkrebs frühzeitig erkannt, sind die Heilungschancen gut.

E

s war Ironie des Schicksals: Im September letzten Jahres hatte sich Ex-Miss-Schweiz Christa Rigozzi (27) erstmals in einer Brustkrebskampagne engagiert. In ihrem Umfeld sei glücklicherweise niemand betroffen, sagte sie damals. Wenige Monate später entdeckte eine nahe Verwandte Rigozzis einen Knoten in der Brust. «Zum Glück stellte der Knoten sich als gutartiger Tumor heraus», sagt Rigozzi. Doch der Schreck sass tief. «Er bestärkte mich darin, mich dieses Jahr wieder für die Brustkrebskampagne der Krebsliga zu engagieren», sagt die schöne Tessinerin. Sie tut das wie alle anderen beteiligten Prominenten unentgeltlich.

Brustkrebs ist bei früher Diagnose sehr gut heilbar

Früherkennung ist auch in der aktuellen Kampagne das Zauberwort. Denn je früher ein Tumor entdeckt wird, desto besser sind in der Regel die Überlebenschancen. Die Krebsliga rät jeder Frau, möglichst früh mit regelmässigen Selbstuntersuchungen zu beginnen. Zudem sollten Frauen ab 50 alle zwei Jahre eine Mammografie – ein Röntgenbild der Brust – machen lassen. Frauen, deren Schwestern, Mütter oder Töchter an Brustkrebs erkrankt sind, ha-

ben ein erhöhtes Risiko. Weitere Risikofaktoren sind Rauchen, Alkoholkonsum, Übergewicht sowie unter gewissen Umständen die Behandlung mit hormonhaltigen Medikamenten. Wer Verwandte hat, die vor 50 an Brustkrebs erkrankt sind, sollte sich an einen Arzt wenden. Christa Rigozzi lässt sich inzwischen ein- bis zweimal pro Jahr untersuchen. Die Diagnose Brustkrebs trifft in der Schweiz jedes Jahr etwa 5200 Menschen. 1350 sterben daran. In den meisten Fällen trifft es Frauen. Selten sind auch Männer von Brustkrebs betroffen. Die Statistik lässt hoffen: 80 Prozent der Erkrankten leben fünf Jahre nach der Diagnose noch, meist dank der frühen Erkennung und Behandlung. Fast alle Frauen mit Brustkrebs werden operiert. Heutzutage lässt sich der Tumor oft

«Wenn ich mehr Zeit hätte, würde ich öfter stricken.»

entfernen, ohne dass die Brust abgenommen werden muss. Nach dem Eingriff folgt in der Regel eine Bestrahlung. Weitere Therapiemöglichkeiten sind Chemotherapie und Medikamente, die den Hormonhaushalt verändern.

Christa Rigozzi holt sich Stricktipps bei der Nonna

Vorbeugende Massnahmen gegen Brustkrebs gibt es nicht. Ausschlaggebend sind Alter, Geschlecht und erbliche Vorbelastung. Ein gesunder Lebensstil kann nicht schaden, gibt aber keine Garantie, dass man verschont bleibt. Bei der Definition eines gesunden Lebensstils scheiden sich die Geister ohnehin. Für Christa Rigozzi hat die Gesundheit auch mit Genuss zu tun. «Ich liebe Pasta und Schokolade. Und gutes Essen zu geniessen scheint mir gesünder, als darauf zu verzichten. Ich würde sonst eine Depression bekommen.» Natürlich geniesse sie mit Mass, fügt die 27-Jährige an und grinst. Und bewegen tut sie sich auch. Am liebsten beim Rennen, Bladen, Velofahren oder Schwimmen. Hauptsache, an der frischen Luft. Ende Mai wird die Tessinerin am Final des Eurovision Song Contests für die Schweiz die Punkte verkünden. «Ein kleiner Auf-

tritt, aber für mich eine grosse se Ehre.» Und irgendwann in diesem m Jahr will sie ja auch noch ihren en Giovanni heiraten. Im Moment aber strickt die ie ehemalige Miss Schweiz ein pinkkfarbenes Quadrat. Nicht für diee geplanten Kinder, sondern für diee Krebsliga. Aus unzähligen gestrickten Quadraten soll bis zum um Herbst das «Pink Ribbon» entsteesa hen – eine überdimensionale rosa Schleife, die im Oktober die ie ma Öffentlichkeit auf das Thema en Brustkrebs aufmerksam machen wird. Christa Rigozzi strickt das tet erste Stück dafür. Sie betrachtet ch ihre «Lismete» und lacht: «Ich nge habe ehrlich gesagt schon lange ch nicht mehr gestrickt. Wenn ich mehr Zeit hätte, würde ich es wirkrklich gern öfter tun.» In der nächshsten freien Minute will sie mal ihre hre Grossmutter angehen. «Die will ll mir noch ein paar Tipps geben.» Text Yvette Hettinger ger er Bild Kilian J. Kessler

www.migrosmagazin.ch Wie stricke ich ein Plätzli für die Pink-Ribbon-Aktion? Christa Rigozzi zeigt im Film, wies geht.


MENSCHEN SOLIDARITÄT

| 21

Christa Rigozzi will später mal zwei Kinder. Ob dann noch Zeit zum Stricken bleiben wird?

Strickaktion und Tickets Stricken Sie mit und gewinnen Sie Tickets! Die Krebsliga Schweiz ruft alle Strickbegeisterten auf, an der riesigen Schleife mitzuarbeiten, die im Oktober in Bern der Öffentlichkeit präsentiert werden soll. So helfen Sie mit: ➔ Stricken Sie ein quadratisches Plätzchen aus pink- oder rosafarbenem Material, egal ob Wolle oder Garn. ➔ Das Muster spielt keine Rolle: Glatt rechts, alles rechts oder Zopfmuster, alles ist erlaubt. ➔ Das Endformat sollte 30 mal 30 Zentimeter sein. Ist es kleiner, entsprechend umhäkeln, ist es grösser, Kanten umnähen. ➔ Senden Sie das fertige Plätzchen bis zum 21. Juni an: Krebsliga Schweiz, «Gemeinsam gegen Brustkrebs», Effingerstrasse 40, 3008 Bern. Gewinnen Sie Konzerttickets! Unter den Einsendern der Plätzchen verlost die Krebsliga 100-mal zwei Tickets für die «Pink Ribbon Bo Katzman Charity Night» am 13. November 2010 im Kongresshaus Zürich. Wer an der Verlosung teilnehmen möchte, gibt einfach beim Einsenden seines Plätzchens die Adresse an. Weitere Infos zum Konzert: www.bokatzman.ch Die Preise werden nicht bar ausbezahlt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden persönlich benachrichtigt. Informationen zur Kampagne und zu Brustkrebs: www.krebsliga.ch


$SFBUF JU

Nr 3 Nr.

Sensationspreise Nur gültig gü ig vom 03. bis 15. Mai 2010 oder solange ge Vorrat

7“

50% Rabatt

79..90 79

statt 159.80

jetzt CHF MPMan portabler able DVD-Player DVD-Pl

Ideal für unterwegs Inklusiv Fernbedienung Integrierte Lautsprecher

15.90

handelspreis sp 24.90 Fachhandelspreis

jetzt CHF Stabilo Rollerset ll Point 88 Eurasia Best.-Nr. 11013700 pink Best.-Nr. 11013800 orange zusammenrollbares Set mit Klettverschluss s 25 Farben

20% Rabatt

Für Sie und Ihn statt 39.–

19..50

jetzt CHF Eastpakk Umhä Umhängengetasche The One Best.-Nr. 11041100 B x T x H: 21 x 5.5 x 16 cm s 2.5 Liter s in diversen Farben erhältlich *nicht im Onlineshopp erhältlich e

40% Rabatt

299.-299

statt 499.–

jetzt CHF bo book Packardd Bell N Netbook DOT_S.CH/182

Best.-Nr. 11047800 10.1” LED Display s Intel ATOM Processor SC N280 (1.66 GHz) s 1 GB RAM s 250 GB Harddisk s Intel Graphic Media Accelerator 950 s 6 Zellen Akku für bis zu 6 Stunden Laufzeit s Windows 7 Starter

*

50% Rabatt

74..50

statt 149.–

jetzt CHF Chefsessel el Miami

*

50% Rabatt

Best.-Nr. 1299458 Rückenlehne mit Lumbalstütze kann in der Neigung in 1 Position arretiert werden s grosse Sitzfläche s Material: Kombination aus Leder und Stoff s mit Wippmechanik, individuell auf das Körpergewicht einstellbar s inkl. fixen Armlehnen s stufenlose Sitzhöhenverstellung s Teppichrollen s nicht montiert *Abholpreis in Ihrer OFFICE WORLD Filiale. Lieferpreis im Büro-Versand auf Anfrage: Tel 0844 822 816 oder unter www.officeworld.ch

Papeterie- und Büroartikel, Bürotechnik und -möbel, Kreativsortiment, Schule, Trend&Saison… is Baden City-Shop, Basel Dreispitz, Pratteln*, Basel City-Shop, Bern-Schönbühl, Bern City-Shop, Genf-Acacias*, Chur, Luzern-Reussbühl*, Sursee, Emmen City-Shop, St.Gallen-Winkeln, Egerkingen*, Lausanne, Zug Steinhausen, Dietikon, Zürich-Altstetten, Regensdorf, Glattzentrum*, Winterthur-Grüze, Dübendorf *Mit Möbel-Kompetenz-Center Bestellung: www.officeworld.ch | Deutsch 0844 822 816 | Français 0844 822 815 | Italiano 0844 822 814 | Fax 0844 822 817 oder direkt in Ihrer Office World Filiale

$SFBUF JU

Gültig vom 03. – 15. Mai 2010 solange Vorrat. Sämtliche Preisangaben sind inkl. MWSt. und in CHF. Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Rabatte nicht mit anderen Rabatten/Rabatt-Bons kumulierbar.

Best.-Nr. 11068800 DVD Vergnügen im Auto, auf Reisen und im Freien s spielt DVD, DVD-R/RW, DVD+R/RW sowie CD, CD-R/RW ab s Fernbedienung s integrierte Lautsprecher s AC Adapter


BILD DER WOCHE

Migros-Magazin 18, 3. Mai 2010

| 23

GRENZENLOSE FREUNDSCHAFT

ICH HAB DICH LIEB, DU HAST MICH LIEB: Nein, Angela Merkel und Doris Leuthard üben sich nicht im naseweisen Maori-Gruss. Beim offiziellen Antrittsbesuch der Schweizer Bundespräsidentin bei der deutschen Kanzlerin haben die beiden Frauen aber offenbar schnell eine freundschaftliche Ebene gefunden. Das ist in dem durch Steuerstreit, Fluglärmdiskussionen oder Bankdatenklau aufgeheizten Klima nicht unwichtig.

Bilder Tobias Schwarz/Reuters, Daniel Rihs/pixsil

ZITAT DER WOCHE

«Wer partout keine Gebühren mehr zahlen will, der muss dann halt sein iPhone verschrotten.» SRG-Verwaltungsratspräsident Jean-Bernard Münch kennt im Interview mit dem «Tages-Anzeiger» keine Gnade für jene, die keine Gebühr für Geräte bezahlen wollen, mit denen man TV und Radio konsumieren kann.

FRAGE DER WOCHE

Warum muss man niesen?

Die Pollen sind los. Sie verursachen bei durchschnittlich mehr als jedem siebten Schweizer Heuschnupfen. Niesen muss man aber auch bei Erkältungen, der Reizung der Schleimhäute etwa durch Pfeffer oder starke Lichteinstrahlung. Dabei ist Niesen ein Reflex, der unerwünschte Fremdstoffe wie Keime oder Staub aus der Nase katapultiert, bevor sie die Atemwege erreichen: Erst wird tief eingeatmet, die Augen geschlossen und dann die Luft mit 150 Kilometern pro Stunde ausgestossen. Statt den Vorgang zu unterdrücken, sollte man schön laut niesen. Will man das nicht während eines klassischen Konzerts tun, hilft es, den Zeigefinger quer unter die Nasenlöcher zu drücken. Dass man nachts nicht niest, stimmt nicht. Im Schlaf laufen die Reflexe nur gedämpft ab. Ein starker Reiz kann also auch bei einem Schläfer einen Niesanfall auslösen.


Direkt ab Fabrik Wir verarbeiten keine Daunen und Federn von lebenden Tieren. Erstklassige Qualität – ohne jeden Zwischenhandel – zu absoluten Fabrikpreisen direkt an den Konsumenten.

Zusehen und Mitnehmen! 1a neue, reine polnische Gänsedaunen weiss, 90 % 850 g

160/210

Fr. 200.–

* Nordische Duvets auf jedes Mass!

Bei uns sehen Sie, was Sie kaufen! Grosse Bettwäscheausstellung! 135/170 135/200 160/210 160/240 200/210 240/210 240/240

Nordisch 160/210

2+4 Saison

1a 1a neue, reine polnische Gänsedaunen weiss, 90 %

800 g

Fr. 400.– Fr. 500.–

1a 1a extra grossflockige neue, reine polnische Gänsedaunen weiss,

750 g

Fr. 550.–

90 %

Fr. 650.–

* Pfulmen und Kissen auf jedes Mass 1a 1a neue, reine polnische Gänsefedern weiss, 65/100 cm

1100 g

Fr. 70.–

1a neue, reine polnische Gänsefedern weiss, 65/100 cm

1200 g

Fr. 45.–

Versand gegen Nachnahme: Versandkostenanteil Fr. 10.–

Bettfedernreinigung ist Vertrauenssache! Darum können Sie bei uns zusehen, wie wir Ihre Bettwaren mit modernsten Anlagen reinigen. Nordische Duvets 160/210 Inhalt reinigen: Fr. 30.–, neue Fassungen: Karo-gesteppt, Percal: Fr. 110.–, Cambric Fr. 120.–. Auf Wunsch nachfüllen oder Ihre Duvets auf Nordisch umarbeiten und dies auf jedes Mass. Für Bettfedernreinigung Voranmeldung, damit Sie zusehen und alles gleich wieder mit nach Hause nehmen können! Sie zahlen bei uns bar, EC-Direct oder Postcard. www.fischer-bettwaren.ch

Fischer Bettwaren AG

g Monta sen Moosacherstrasse 23, 8804 Au-Wädenswil (am Zürichsee) os l Tel. 044/780 63 63, Fax 044/780 96 60 gesch

seit 1967

Autobahnausfahrt A3 Wädenswil beim 3. Kreisel links Industrie-Gewerbezone Au

Geöffnet: Dienstag bis Freitag: 8 – 18 Uhr Samstag: 9 – 16 Uhr


4. – 10. Mai

Alle Sélection-Produkte Auch im Online-Supermarkt

Die vielen Gourmet-Produkte von Sélection gibts in grösseren Migros-Filialen und auf www.leshop.ch www.migros.ch / selection


* Diese Berechnung basiert auf einem Barkaufpreis von CHF 2995.– **, einem kalkulatorischen Restwert von CHF 749.– ** und einer jährlichen Fahrleistung von 12 000 km (** inkl. 7,6% MWSt). Der effektive Zinssatz von 12,07% entspricht den jährlichen Gesamtkosten von CHF 211.02 (exkl. Amortisation und Versicherung des Leasingobjektes). Eine Leasingvergabe ist verboten, falls sie zur Überschuldung der Konsumentin oder des Konsumenten führt (gesetzliche Angabe gemäss Art. 3 UWG). Finanzierungspartner ist die GE Money Bank AG (Zinssatzänderung vorbehalten).

FLY 125. Ab CHF 2995.–

Angebot gültig bis 31.5.2010 Offizieller Verkaufspreis: CHF 3295.–

Günstiger als falschparken oder schwarzfahren. Elegant, wendig, flink – mit dem Piaggio Fly 125 machen Sie auf der Strasse garantiert eine gute Figur. Und das für nur CHF 2995.– oder CHF 79.60* im Superleasing! Buchen Sie Ihre Probefahrt direkt bei Ihrem Piaggio-Händler oder online auf www.piaggio.ch.

U E Nstatt 15%

20%

30%

f Rabatt auchige a r p deutschs

f Rabatt au Ex Librisr Bestselle

r e h c ü B *ausgeno

*

ionen mmen Akt

Ex Libris macht Lesen für Sie noch günstiger!

Deshalb erhöhen wir den Mindestrabatt von 15% auf NEU 20% auf unsere deutschsprachigen Bücher*! In allen 120 Filialen und unter www.exlibris.ch.

30% 25 statt

20.

28.90

30% 25 statt

13.

18.90

20% 90 statt

23.

29.90

20%

14.90

statt 18.60

*ausgenommen Aktionen

R COVE HARD


AUF EIN WORT

Migros-Magazin 18, 3. Mai 2010

UNTERWEGS AN DIE WM (10) Die Freunde Christian Roos, Roland Illi, Daniel Jacot und Francis Schnyder sind auf ihrem Weg an die Fussball-WM nach Südafrika in Äthiopien angelangt.

Der kleine Nathnael heftete sich den WM-Fans an die Fersen.

Bilder EQ-Images, RDB

Gebrselassie Junior

«Nach wenigen Metern unseres frühmorgendlichen Joggings im äthiopischen Gonder folgte uns ein kleiner Junge, der sich trotz mehrerer Versuche nicht abhängen liess. Es war beeindruckend, wie er in seinen kaputten Sandalen mit unserem Tempo mithielt und keine Ermüdung zeigte. Sein Englisch war gut genug, um uns Namen und Alter zu nennen. Er hiess Nathnael und war acht Jahre alt. Nach einer Stunde (!) überraschte er uns, als er bei einem Laden anhielt und sich mit ein paar Münzen ein Eis kaufte. Mit ausgetrockneter Kehle mussten wir zuschauen, wie der Kleine genüsslich sein Eis schleckte. Wieder zurück, lud uns Nathnael zu sich in eine einfache Lehmhütte ein, wo uns seine Mutter einen köstlichen Kaffee offerierte. Berührt von den Lebensumständen, suchten wir am Abend mit Nathnael ein Schuhgeschäft auf, wo er kurz darauf in seinen neuen Turnschuhen stolz für ein Foto posierte. Ein für uns sehr bewegender Moment, der uns auch Stunden danach noch aufwühlte.» Mehr Infos unter www.afrika2010.ch Fortsetzung im nächsten Migros-Magazin.

| 27

BERN IM SPORTFIEBER

«Mein Herz schlägt ganz klar für die Young Boys» Der SCB ist Meister, YB kurz davor. Was macht die Berner so erfolgreich? Kuno Lauener (49), Sänger der Berner Rockgruppe Züri West, ist treuer Fan der Young Boys. Der HobbyFussballer kennt deren Rezept: «Teamgeist, Durchhaltewillen und viel Talent». Kuno Lauener, wann waren Sie das letzte Mal stolz, ein Berner zu sein?

Vor zehn Tagen, als die Hockeyaner des SC Bern Schweizer Meister wurden. Das hat mich sehr berührt, und als Berner ist man da mächtig stolz. Dafür habe ich sogar selber mitgeschwitzt, vor dem Fernseher, bei einem Glas Nebbiolo. Schwitzen Sie auch bei den Vorstellungen des BSC Young Boys?

Und wie! Je näher das Meisterschaftsende kommt, desto mehr freue ich mich über Siege und leide an den Niederlagen. Ich bin wann immer möglich im Stadion, seit mehr als zehn Jahren habe ich eine Saisonkarte. Das Rennen um die Meisterschaft zwischen den Young Boys und dem FC Basel bleibt wohl bis zum Schluss spannend. Die letzte Begegnung zwischen YB und Basel findet am 16. Mai in Bern statt. Wie der SCB könnten die Young Boys dann vor Heimpublikum den zwölften Meistertitel feiern.

Ich hoffe, dass YB das schafft. Ich bin zwar Sympathisant der Eishockeyaner, mein Herz schlägt aber ganz klar für den Fussball und für YB. Als Junior habe ich

selber Fussball gespielt, als Mittelstürmer beim FC Köniz. Und wann war Schluss?

In kurzen Hosen trat ich letzten Herbst ab, beim Abschiedsspiel mit ehemaligen Nati-Cracks für meinen Lieblingsspieler Thomas Häberli, die legendäre YB-Sturmspitze. Eine Minute vor Spielschluss wurde ich für Häberli eingewechselt. Und das im berühmten Wankdorf-Stadion, vor gefühlten 50 000 Zuschauern. Es waren aber doch «nur» 7000 Fans im Stade de Suisse.

Schon, ich war aber sehr nervös, obwohl ich ein paar Tage vor dem Spiel extra eine kurze Trainingseinheit mit ein paar Kumpels absolviert hatte. Als Sänger einer Band bin ich zwar auch eine Art Mittelstürmer, der im Rampenlicht steht und schwitzt, aber dort haben wir normalerweise keine Gegner.

Was macht die Nati so stark?

Ottmar Hitzfeld ist einer der besten Trainer der Welt. Das ist eine Riesenchance für uns. Ausserdem sind wir auf allen Positionen gut besetzt, und wenn sich bis zum Turnier keiner verletzt, kommt das schon gut. Machen Sie im Gefüge von Züri West, der erfolgreichsten Berner Rockband seit Jahren, auch den Unterschied aus?

Nein, wir funktionieren als Team. Ich war schon immer ein Mannschaftssportler. Und die Ideale, die ich als Junior in sechs Vereinsjahren beim FC Köniz kennenlernte, bringe ich heute auch

«Wir werden im WM-Final noch mal auf Spanien treffen.»

Wer wird in Südafrika im Fokus stehen?

Die Europameister aus Spanien, sie spielen derzeit den besten Fussball. Schnell, technisch hochstehend und vor allem als Team nahezu perfekt. Zudem haben wir im Team von YB vier Spieler von der Elfenbeinküste, also fiebere ich auch mit dieser Nation mit. Und mit dem Schweizer Team?

Das ist eine Herzensangelegenheit, da bin ich nicht objektiv. Darum behaupte ich jetzt mal, dass wir nach dem Auftaktspiel im Final noch einmal auf Spanien treffen werden.

in meine Band ein. Teamgeist ist neben Talent und Durchhaltewillen das Erfolgsrezept – nicht nur beim Fussball, sondern auch von Züri West. Wir blicken zurück auf elf Alben in 25 Jahren, auf mehr als 1000 Konzerte und eine grosse zufriedene Kundschaft. Wie heisst es doch im Refrain der schönsten Fussballhymne aller Zeiten, welche die Liverpooler Arena jeweils erbeben lässt? «You’ll Never Walk Alone – du wirst nie alleine gehen.» Interview Mathias Haehl

Die Berner Mundartband Züri West hat eben das 11. Studioalbum «HomeRekords» eingespielt. Weitere Infos: www.zueriwest.ch


MAMA IST DIE BESTE. JETZT PROFITIEREN! ANGEBOTE GELTEN NUR VOM 4.5. BIS 10.5.2010 ODER SOLANGE VORRAT

17.90 Festlicher Rosenstrauss

7.90

Muttertagsmaus

24.90

29.90

Muttertagsstrauss rosa

Festtagskorb dekoriert

24.90 Festliches Tischgesteck

12.90

Cymbidiumgesteck 3 Blüten

Erhältlich in grösseren Migros-Filialen.

29.90

Strauss mit Anthurium


Migros-Magazin 18, 3. Mai 2010

INTERVIEW ALAIN DE BOTTON

| 29

Alain de Botton interessieren die grossen Fragen: Geburt, Heirat, Arbeit, Tod.

«Die Cambridge-Uni hat mich gelangweilt»

Trotz frustrierenden Studiums ist Alain de Botton heute ein bekannter Philosoph. Für sein neues Buch lebte der Schweizer eine Woche im Flughafen.

E

in anonymes Villenviertel im Norden Londons. Viele Minis und Mittelklasslimousinen stehen vor hübschen Backsteinhäusern, Namen gibt es keine, dafür Hausnummern. Alain de Botton (40) empfängt uns in Hausschuhen. Hunderte von Büchern stapeln sich an den Wänden seines Arbeitszimmers, auf dem Pult herrscht aber penible Ordnung. Alain de Botton, der neue Terminal von Heathrow ist kalt und abweisend. Wie hielten Sie es dort eine Woche lang aus?

Ich wollte ein Buch über den Flughafen schreiben, ganz einfach. Ich sass mit meinem Pult in der Abflughalle des Terminals in Heathrow 5, hatte einen Passepartout und durfte überall hinter die Kulissen blicken. Die kurzen Nächte verbrachte ich im Flughafenhotel. Viele Leute schauten bei mir vorbei, weil sich ihre Flüge verspätet hatten. Es war eine intensive Zeit mit interessanten Begegnungen. Sie blieben eine Woche im grössten europäischen Flughafen, Passagiere


Die tägliche Dose Hochgenuss. Eichhof Alkoholfrei. Neu verpackt.

Gebraut mit frischem Quellwasser vom Pilatus.

20fache CUMULUS-Punkte auf Eichhof Alkoholfrei 6 x 50cl & 50cl Dose Gültig vom 4.5. bis 17.5.

* Erhältlich in grösseren Migros-Filialen.

Eichhof Alkoholfrei gibts in Ihrer Migros


INTERVIEW ALAIN DE BOTTON

Migros-Magazin 18, 3. Mai 2010

Philosoph und Autor

wollen aber nur möglichst schnell weg.

Ja, denn das Problem von Flughäfen ist, dass wir dort als Reisende stets im Stress sind. Wir leben in einer Zwischenwelt, sehnen uns schnellstmöglich ans Ziel, sind nicht mehr zu Hause und noch nirgends angekommen. Oder umgekehrt. Doch die Fluggäste fühlen sich in höherer Gewalt, und es gibt wohl keinen anderen Ort, an dem Technikvertrauen und Aberglaube so direkt aufeinanderprallen.

Der Schweizer Philosoph und Autor Alain de Botton (40) lebt mit seiner Frau Charlotte und zwei Söhnen in London. Der Cambridge-Absolvent publiziert seine Werke auf Deutsch im Fischer-Verlag, seine bisher acht Bücher wurden in über 30 Sprachen übersetzt und erreichten eine Gesamtauflage von mehreren Millionen. Sein neustes Sachbuch heisst «Airport — Eine Woche in Heathrow» (128 Seiten, 29.90 Franken) und ist im Handel. Infos: www.theschooloflife.com

Wie meinen Sie das?

Wir erwarten Perfektion und sind verständnislos, wenn wir sie nicht vorfinden. An Flughäfen erleben wir viele Themen der Moderne in Aktion. Entfesselter Konsum und Zerstörung der Umwelt, Globalisierung und Schicksale im Kleinsten: Wiedersehen oder Trennung. Wir erleben einen faszinierenden Mix aus Schönheit und Horror. Hinzu kommt die alte Angst vor dem Fliegen.

Es geht beim Fliegen immer auch um Leben und Tod, denn wir fordern die Götter heraus, wenn wir uns in ihren Himmel erheben. Triebwerke können ausfallen, immer wieder gibts tragische Abstürze mit vielen Toten. Das treibt selbst Vielflieger kurz vor dem Abflug in die Gebetsräume, auch wenn sie nicht sehr gläubig sind. Obwohl Fliegen statistisch die sicherste Art der Fortbewegung ist.

Das erstaunt, doch der Mensch funktioniert nun einmal nicht nur rational.

Viele bekommen schon auf Flughäfen Angst. Weshalb?

Da werden Menschen zur Masse. Individualität und Menschlichkeit sind unter Druck. Man wird zur Nummer, und das ist eine Beleidigung. Kleine Notfälle passieren konstant, es ereignet sich Ähnliches wie auf den Strassen: Auf Flughäfen herrschen Freude und Drama, das pure Leben. Die meisten Reisenden, wie ich übrigens auch, finden ihr Glück in der Fremde. Weil sie so fest daran glauben, dass sie glücklicher sind,

| 31

wenn sie vom kalten Winter in den warmen Süden fliegen. Und dafür lassen sie die Abfertigung durch Check-in und Zoll über sich ergehen. Dieses Abfertigungsprozedere ist im grössten Flughafen Europas besonders gross. 70 000 Mitarbeiter umsorgen im Jahr fast 70 Millionen Passagiere in Heathrow. Es ist eine kleine, in sich geschlossene Welt.

Diese Flughafenwelten sind von der Ästhetik ähnlich hässlich wie Tankstellen. Anderseits musste ich in Heathrow 5 oft an eine imposante Kathedrale denken, denn hier wie dort fühlte ich mich angesichts der schieren Grösse plötzlich sehr klein. Viel Stahl und das Kunstlicht bei Nacht unterstützen diesen Eindruck. Als Schaltstellen des internationalen Verkehrs haben Flughäfen auch grosse wirtschaftliche Bedeutung. Der Vulkanausbruch in Island vorletzte Woche hat einmal mehr gezeigt, wie fragil die Flugbranche ist. Haben die Ausmasse Sie überrascht?

«Die Zeiten der Unschuld sind bei Reisen definitiv passé.»

Nein, aber aufgrund unseres technischen Stolzes halten wir es für natürlich, dass wir unser Schicksal unter Kontrolle haben. Alle Probleme scheinen gelöst, der Mensch fühlt sich nicht mehr als Spielball der Naturgewalten. Doch das sind wir, immer wieder! Schon Seneca, der alte römische Denker, betonte, dass wir unsere Sinne ausdehnen müssten auf das, was schiefgehen kann, auf die Möglichkeiten des Scheiterns. Sars, Schweinegrippe, Tsunami, ein Streik oder ein Vulkanausbruch: Hat das Reisen seine Unbeschwertheit verloren?

Ja, die Unschuld ist passé. Denn einerseits begrüssen wir, dass die Reiserei relativ bequem ist, anderseits verfluchen wir sie, weil wir das Gefühl für Zeit und Distanz verlieren. Wir treffen in Mumbai, Rio oder Montego Bay ein, nur Stunden nach Abheben, einzig der Jetlag plagt uns. Venedig wirkt realistischer, wenn wir dorthin gelangen, indem wir über die Alpen fahren, anstatt dorthin zu fliegen. Zu oft sind wir durch das Tempo, mit dem die Technologie unsere Wünsche erfüllt, verführt.

Diese Technik an den Flughäfen scheint Sie aber auch zu faszinieren, wie Sie im Buch schreiben.

Ja, denn Flughäfen funktionieren, anders als wir Menschen, sehr rational. Alles verläuft äusserst kontrolliert und effizient, Checkin, Transfer, Lautsprecherdurchsagen. Schauen Sie sich an, wie industrialisiert beispielsweise das

Essen hergestellt wird. Alles ist sehr unnatürlich, verpackt wie Astronautennahrung. Da frage ich mich: Was sind wir nur für eine eigenartige Spezies? Aber trotzdem halte ich Flughäfen auch für romantisch. Romantisch?

Ja, denn es geschehen dort intensive Dinge, sehr emotionale. Lachen und Weinen, Wiedersehen und Abschiede. Es sind Begegnungen, die ich in meinem Buch beschreibe. Menschen kommen auf mich zu und gestehen mir Dinge, als ob ich ein Priester, ein Beichtvater wäre. Einer gestand mir, dass er zwei Ehefrauen, zwei Schwiegermütter und fünf Kinder auf zwei Kontinenten habe, ohne dass sie voneinander etwas ahnten. Einige meinten, ich sei das Auskunftsbüro und könne ihnen den Weg weisen oder sie zu Shops begleiten. Andere glaubten gar, ich könne ihre Probleme lösen. Manche Angestellte von British Airways beklagten sich über ihre Chefs. Die meisten Touristen tigerten nervös herum … … und warteten darauf, dass sie rechtzeitig abheben.

Das ist etwas Grossartiges, denn man fliegt dabei in den Himmel. Für viele Menschen, zumal für solche aus armen Ländern, ist das ein dermassen einschneidendes Erlebnis, dass sie oft ihr ganzes Umfeld mitnehmen wollen. Sie kommen mit Sack und Pack und checken oft ganze Haushalte ein. Je wohlhabender und flugerfahrener die Menschen


DIE LIEBLINGSSEITE IHRER LIEBEN. JETZT PROFITIEREN! ANGEBOTE GELTEN NUR VOM 4.5. BIS 17.5.2010 ODER SOLANGE VORRAT

NEU

6.50

Da werden Ihre Kleinen grosse Augen machen: gleich 3 neue Kinderglaces im Kühlregal. Und was für welche! Lilibiggs Tobi, Rainbow Ice und Safari Ice werden Ihre Kids begeistern. Aber auch an Sie haben wir gedacht: Die neuen Heidi Haselnuss- und Erdbeerglaces werden Ihnen auf der Zunge zergehen. Und für noch mehr Familienspass können Kinder und Erwachsene auch mal tauschen.

Lilibiggs Tobi Glace 8 Stück

NEU

2.10

Heidi Rahmglace mit Erdbeerstückchen Becher à 150 ml

NEU

2.10

Heidi Haselnuss Rahmglace Becher à 150 ml

NEU

NEU

6.90 Safari Ice 6 Stück

Erhältlich in grösseren Migros-Filialen.

7.30

Rainbow Wassereis 8 Stück


INTERVIEW ALAIN DE BOTTON

Migros-Magazin 18, 3. Mai 2010

sind, desto weniger Gepäck haben sie dabei. First-ClassReisende können sich ja vor Ort alles kaufen. Diese Privilegierten können sich ihr Glück überall erkaufen.

| 33

«Es fällt uns schwer, zufrieden zu leben.»

Das ist so. Ich betrachte Glück aber als ein grösseres Konzept. Es ist eine Frage der Moral, der Werte. Wir glaubten ja lange, das Wichtigste sei, viel Geld anzuhäufen. Und das Zweitwichtigste, zu heiraten, eine Familie zu gründen. Das waren die beiden westlichen Ideale des 20. Jahrhunderts.

Geld und Familie sind aber beide heute arg infrage gestellt.

Genau. Diese beiden Werte sind unter grossen Druck geraten. Finanzkrise und hohe Scheidungsraten sind Realität. Das bürgerliche Modell wackelt. Der schöne romantische Traum endet in einer Sackgasse, in Einsamkeit und Stress. Zudem erkennen wir, dass die Kehrseite des Wohlstands eine zunehmende Verschmutzung unserer Umwelt ist. Um solche Themen zu diskutieren, gründete ich meine «Schule fürs Leben» in Bloomsbury, eine Art kleine Universität. Damit habe ich den Nerv der Zeit getroffen.Wirsindimmerausgebucht, und das Medienecho ist enorm. Gabs für Ihre Schule ein Vorbild?

Ich ging an eine klassische Universität in Cambridge. Ich war gelangweilt – und frustriert. Im Zeitalter von Google können sich viele Menschen sehr viel Wissen aneignen. Aber dann macht man die Erfahrung, dass man eigentlich gar nichts weiss, weil das Wissen derart immens ist. Wir haben keine Zeit. Zudem gibt es so viele Fragen im Leben, auf die man mir keine Antworten geben kann. Viele Akademiker sind sehr intelligente

«Viele Akademiker sind auf die falschen Fragen fokussiert», meint Alain de Botton.

Leute, die aber auf die falschen Fragen fokussieren. Sie verbringen fünf Jahre an einer kleinen Nischenfrage. Etwa, worin die Bedeutung des Wörtchens «trotzdem» innerhalb des Satzes liegt. Sie schreiben lieber über die grossen Dinge. Über das Leben und die Liebe, die Kunst des Reisens, Statusangst, Wohnen und Wohlbefinden.

Die moderne Welt will Spezialisten. Wer über Architektur publiziert, tut das sein ganzes Leben lang. Das würde mich langweilen, mich interessieren die grossen Lebensfragen: Geboren werden, Heirat, Arbeit, Tod. Das Schöne und das Hässliche, das Komische und das Tragische.

Das Leben hat die Tragödie schon in sich. Wir alle wissen: Wir werden sterben. Und die Menschen, die wir lieben, müssen ebenfalls sterben. Kann man in dem Wissen überhaupt zufrieden leben? Das fällt uns schwer. Vielleicht suchen wir deshalb das Glück immer wieder in der Fremde.

Und ist das Leben nun eher eine Komödie oder eine Tragödie?

Interview Mathias Haehl Bilder Joschi Herczeg

Anzeige

Haarausfall, kraftlose Haare und brüchige Nägel als Folge von Biotinmangel?

In Apotheken und Drogerien. Bitte lesen Sie die Packungsbeilage. Vertrieb: Biomed AG, 8600 Dübendorf

1 x täglich Biotin


AKTION ANGEBOTE GELTEN NUR VOM 4.5. BIS 17.5.2010 ODER SOLANGE VORRAT AUF ALLE L’ORÉAL PARIS STUDIOLINE PRODUKTE IM DUOPACK

NEU

MIT SEIDEN-MIKROFASERN

24 STUNDEN HALT, SEIDEN-EFFEKT ON TOP

14.20

13.75

z.B. Seide&Glanz Fixier-Spray, ultra-starker Halt, 2 x 250 ml

z.B. Seide&Glanz Fixier- oder Volumenmousse, starker Halt, 2 x 200 ml

statt 17.80

statt 17.20

Eva Longoria

* Erhältlich in grösseren Migros-Filialen

L’Oréal Paris gibts in Ihrer Migros


Migros-Magazin 18, 3. Mai 2010

NEUES AUS DER MIGROS

| 35

Ausgezeichnet (von links): Thomas Ammann, Leiter Category Management Haushalt; Nicole Laager, Category Managerin Molkereiprodukte; Migros-Chef Herbert Bolliger und Marcel Frauchiger, Category Manager Waschen/ Reinigen. Rechts der Umweltschutz-Preis: Most trusted Brand 2010.

Kunden vertrauen der Migros

In der grössten europäischen Konsumentenumfrage gabs fünf Mal Gold. Besonders freut sich die Migros über den Umweltschutz-Preis.

E

s war ein langer Abend. Um 22.15 Uhr durfte Migros-Chef Herbert Bolliger nochmals auf die Bühne des Flieger-FlabMuseums in Dübendorf ZH und eine Dankesrede halten. Er strahlte trotz vorgerückter Stunde. Kein Wunder: Die Migros räumte auf einen Schlag vier der begehrten «Pegasus Awards» ab, die von der Zeitschrift Reader’s Digest vergeben werden und die vetrauensvollsten Marken auszeichnen.

Höhepunkt des Abends war die Verleihung des besonders prestigeträchtigen Umweltpreises, der zum ersten Mal überhaupt vergeben wurde. Und auch hier hatte die Migros die Nase vorn. Die Schweizer Konsumenten katapultierten die Detailhändlerin aufs Siegerpodest. Mehr als 32 000 Leser aus 16 europäischen Ländern – davon 1500 allein in der Schweiz – hatten sich an der Umfrage von

Reader’s Digest beteiligt. Die Umfrage ist die aktuell grösste Konsumentenuntersuchung Europas.

Der Preis ist Verpflichtung für die Zukunft

Das Resultat zeigt: Die Migros ist das Unternehmen, das bei den Konsumentinnen und Konsumenten den besten Ruf in Sachen Umweltschutz geniesst. «Ich freue mich sehr über diese Anerkennung», sagte der Migros-Chef.

«Für uns ist der Preis Herausforderung und Verpflichtung, noch mehr zu tun, um unsere hohen Ziele zu erreichen.» Herbert Bolliger versicherte, dass sich die Migros auch weiterhin jeden Tag für den Umweltschutz einsetzen werde, um das Vertrauen der Kunden zu rechtfertigen.

«Meister Proper» auf die hinteren Ränge verbannt

In der Kategorie «Treibstoff und Benzin» verteidigte Migrol ihren letztjährigen Siegerplatz. Auch in der Kategorie Waschmittel konnte die Migros den Spitzenplatz halten. Bei den Milchprodukten ist die Migros neu auf dem Siegerpodest – anstelle von Konkurrentin Emmi. Die Überraschung gelang in der Kategorie der Haushaltsreiniger, in der in den letzten fünf Jahren stets der bekannte «Meister Proper» den Ton angab. Nun hat ihn das Putzmittel der Migros auf die hinteren Ränge verwiesen. Text Christoph Petermann Bild Christian Benedikt


36 | Migros-Magazin 18, 3. Mai 2010

Unschlagbare Angebote! 695.–

HALBPENSION

HAMMAMET | TUNESIEN

Vincci Taj Sultan bbbb

Ihre Flu daten nach Monastir Zürich Tunis Air Preise in Fr. pro Pers. Bele un Doppelzimmer 2 Erwachsene

770.–

VOLLPENSION

895.–

DJERBA/ZARZIS | TUNESIEN

895.–

995.–

2195.–

Mai 9 16 23 30

Juni 6 13 1 Woche 895.– 395.–

Mahlzeiten VOLLPENSION VOLLPENSION

Mahlzeiten ALL INCLUSIVE ALL INCLUSIVE

SHARM EL SHEIKH | ÄgYPTEN

Tropicana grand Oasis bbbb

Mai 16 23 30

Juni 6 13 1 Woche 945.– 395.–

Mai 16 23 30

Juni 6 13 1 Woche 995.– 395.–

Mahlzeiten ALL INCLUSIVE ALL INCLUSIVE

PROTARAS | ZYPERN

Sunrise Beach bbbbc

Flu ta Ihre Flu daten nach Larnaca Zürich Viking Sonntag Preise in Fr. pro Pers. Bele un Doppelzimmer 2 Erwachsene KINDERFESTPREIS 1 Kind 2–14 Jahre

ALL INCLUSIVE

Juni 5 12 1 Woche 770.– 395.–

KRETA | gRIECHENLAND

Ihre Flu daten nach Sharm el Sheikh Flu ta Zürich Koral Blue Sonntag Preise in Fr. pro Pers. Bele un Doppelzimmer 2 Erwachsene KINDERFESTPREIS 1–2 Kinder 2–14 Jahre

FRÜHSTÜCK

Mai 8 15 22 29

Mareblue Villa e bbbb

Flu ta Ihre Flu daten nach Heraklion Zürich Viking Sonntag Preise in Fr. pro Pers. Bele un Doppelzimmer 2 Erwachsene KINDERFESTPREIS 1–2 Kinder 2–14 Jahre

ALL INCLUSIVE

Mahlzeiten HALBPENSION

Juni 5 12 1 Woche 695.–

San ho Club Zarzis bbb

Flu ta Ihre Flu daten nach Djerba Zürich Tunis Air Samstag Preise in Fr. pro Pers. Bele un Doppelzimmer 2 Erwachsene KINDERFESTPREIS 1 Kind 2–14 Jahre

ALL INCLUSIVE

Mai 8 15 22 29

Flu ta Samstag

Mahlzeiten FRÜHSTÜCK FRüHSTüCK

NORD-MALE-ATOLL | MALEDIVEN ga Finolhu Island Resort bbb

Flu ta Ihre Flu daten nach Male Zürich Edelweiss Air Samstag Preise in Fr. pro Pers. Bele un Doppelzimmer 2 Erwachsene KINDERFESTPREIS 1 Kind 2–14 Jahre

Mai 22 29 Mahlzeiten ALL INCLUSIVE ALL INCLUSIVE

Juni 5 12 19 1 Woche 2195.– 1595.–

Immer im Migros-Ferien-Preis inbegriffen: • Buchun s eb hren bei Reservation per Telefon und im Internet • Flu hin und zur ck in Economy-Class mit bewährten Flu esellschaften • Flu hafen- und Sicherheitstaxen in der Schweiz sowie im Ferienland

• 20 k Frei epäck • Bustransfer vom Flu hafen zum Hotel und zur ck (auf den Malediven Schiffstransfer) • Betreuun am Flu hafen und am Ferienort durch Ihre Reiseleitun REISEGARANTIE

migros-ferien.ch Gratis-Buchungs-Hotline

0 8 0 0 8 8 8 8 15

Auf dem Podium (v. l.): Manfred Bötsch, Direktor Bundesamt für Landwirtschaft; Simonetta Sommaruga, Präsidentin Stiftung für Konsumentenschutz; Markus Häfliger, «NZZ am Sonntag»; Unternehmer Otto Ineichen und Emmi-Chef Urs Riedener.

Alle wollen made in Switzerland

An der 3. Konsumententagung der Migros war man sich einig: Die Marke Schweiz geniesst einen vorzüglichen Ruf, den es zu schützen gilt — was die Migros vorbildlich tut.

A

lle reden von Swissness. Produkte mit dem Schweizerkreuz geniessen im In- und Ausland viel Vertrauen. Doch wie viel Schweiz muss drin sein, damit auch Schweiz draufstehen darf? Wie kann die Marke Schweiz gestärkt werden, damit sie gegen die ausländische Konkurrenz bestehen kann? Diese Fragen beherrschten die dritte Konsumententagung der Migros und des Europainstituts. Und die

Veranstaltung wurde zum vollen Erfolg: Über 200 Gäste aus Industrie, Landwirtschaft und Konsumentenorganisationen verfolgten Ende April im Lake Side Casino am Zürichsee die spannenden Vorträge und eine emotionale Diskussion auf dem Podium. Simonetta Sommaruga, Ständerätin und Präsidentin der Stiftung für Konsumentenschutz, schilderte ihren «Frust»


NEUES AUS DER MIGROS

| 37

Hochkarätige Gäste an der Konsumententagung

Urs Bernegger, Chef Europa- und Landwirtschaftsfragen bei Nestlé Suisse.

Migros-Chef Herbert Bolliger und Ursula Nold, Präsidentin der MGB-Delegiertenversammlung.

Paola Ghillani, Mitglied der Verwaltung des MigrosGenossenschafts-Bundes (MGB), kam als Gast.

beim Kauf von Schweizer Produkten. Immer öfter gaukle ein Schweizerkreuz ein Produkt aus der Schweiz vor, obwohl der Rohstoff aus dem Ausland stamme. Hier fordert die Konsumentenschützerin strengere Regeln. Sie begrüsst deshalb die sogenannte Swissness-Vorlage, um die zurzeit politisch gerungen wird. Die Gesetzesvorlage sieht vor, dass bei verarbeiteten Naturprodukten mindestens 80 Prozent

Auch der Präsident von IP-Suisse, Andreas Stalder, folgte der Einladung.

Hans Burger, CoPräsident Interessengemeinschaft Agrarstandort Schweiz.

Martin Schläpfer, Leiter Direktion Wirtschaftspolitik des MGB, amtete als Gastgeber.

Die ungarische Botschafterin Dr. Erzsebet Nagy.

Regina Fuhrer, Präsidentin von Bio Suisse.

der Rohstoffe aus der Schweiz stammen müssen. Ausnahmen gelten für Rohstoffe, die es in der Schweiz nicht gibt, beispielsweise Kakao.

Die Marke darf nicht ausgehöhlt werden

«Die Migros lebt Swissness», sagte Herbert Bolliger, «und setzt sie praktisch um.» Das bezeugten alleine schon die 2,5 Millionen Genossenschafter. Mit ihren Labels

TerraSuisse, Bio und «Aus der Region. Für die Region.» schaffe die Migros zudem Vertrauen für nachhaltige Schweizer Produkte. Klar ist für den Migros-Chef auch, dass die Marke Schweiz nicht ausgehöhlt werden darf. Weitere Referenten waren Emmi-CEO Urs Riedener, Marketingexperte Stephan Feige sowie Manfred Bötsch, Direktor des Bundesamtes für Landwirtschaft, der erläuterte, wie der Bund mit

Konsumentenschützerin Simonetta Sommaruga und Nationalrat Otto Ineichen.

Stephan Feige von der Marketingberatungsfirma htp St. Gallen sass auf dem Podium.

einer Qualitätsstrategie Swissness zum Erfolg verhelfen will. Anschliessend wurde engagiert diskutiert. So schiesst für den Nationalrat und Unternehmer Otto Ineichen die Swissness-Vorlage weit über das Ziel hinaus. Grundsätzlich aber waren sich alle Referenten einig: Die Marke Schweiz geniesst einen vorzüglichen Ruf, den es zu verteidigen und zu stärken gilt. Text Christoph Petermann Bilder Paco Carrascosa


38 |

NEUES AUS DER MIGROS

Migros-Magazin 18, 3. Mai 2010

Günstiger Sommerspass Die bei Schweizer Kindern beliebtesten Spielsachen werden mit diesem Signet gekennzeichnet.

Die sieben Kategorien Ab 4. Mai ist in allen MigrosFilialen der Deutschschweiz die Gratisbroschüre MigrosAktion erhältlich. Damit macht der Sommer noch mehr Spass. Denn dank der Broschüre bekommen Genossenschafter vergünstigten Zutritt zu vielen Freizeiteinrichtungen. Ob sie nun in Savognin GR den Waldseilpark durchklettern wollen oder ob sie lieber im Sauriermuseum Aathal ZH die Giganten der Urzeit bestaunen — stets gibts für Erwachsene und Kinder Rabatt. Die Migros wünscht in diesem Sommer viel Spass.

Geschirr jetzt noch bestellen Die Migros streicht im Juli 2010 eine Reihe von Geschirrserien aus ihrem Sortiment. Es handelt sich um die Serien Butterfly, Paloma, Tokyo, Living, Ronda, Paradiso, Fiori, Futura, Viva und Two Colors. Bis im Juli können diese Linien noch in den Filialen gekauft werden. Für die ersten fünf Geschirrserien besteht eine zweijährige Nachkaufsgarantie, Ersatz für fehlende oder beschädigte Teile kann über den Kundendienst bestellt werden. Die folgenden Serien bleiben in überarbeiteter Form im Sortiment: Vienna, Elegance, Sunrise, Bianca, Cool, Basic und Square.

➔ Baby Dreams: Spielsachen für Mädchen und Buben von null bis drei Jahren ➔ Little Kids: Spielsachen für Mädchen und Buben von drei bis fünf Jahren ➔ Boys: Spielsachen für Buben von fünf bis zehn Jahren ➔ Girls: Spielsachen für Mädchen von fünf bis zehn Jahren ➔ Learning & Creativity: Lern- und Kreativitäts-Spielsachen und -Spiele für Buben und Mädchen von fünf bis zwölf Jahren ➔ Electronics: Elektronisches Spielzeug für Buben und Mädchen ab sechs Jahren ➔ Grown Ups: Spiele und Spielsachen für Jugendliche ab zwölf Jahren und Erwachsene

Kinder wählen ihr liebstes Spielzeug

Auf www.maky.ch sind alle Spielwaren zu sehen, die für den Suisse Toy Award 2010 infrage kommen. Die Kinder selbst vergeben den Preis — und können die beliebtesten Spielsachen gleich gewinnen.

W

omit spielen Kinder am liebsten? Niemand kann diese Frage besser beantworten als sie selbst. Aus diesem Grund lädt der Spielwaren Verband Schweiz alle in der Schweiz lebenden Kinder ein, unter den für den Suisse Toy Award 2010 eingereichten Spielsachen ihr Spielzeug des Jahres zu wählen. Dies können sie während des Monats Mai auf www.maky.ch in

sieben Kategorien (siehe Box oben) – und nehmen damit automatisch an einem Wettbewerb teil, bei dem es die beliebtesten Spielsachen zu gewinnen gibt.

Beliebteste Spielwaren im Praxistest

In der zweiten Abstimmungsrunde können die drei beliebtesten Spielwaren je Kategorie sogar ausprobiert werden: In zwei Ein-

kaufszentren der Migros haben alle Kinder im Sommer die Gelegenheit, mit den Spielsachen ihrer Alterskategorie zu spielen und sie anschliessend zu benoten. Die beliebtesten davon werden dann mit dem Signet Suisse Toy Award auf der Verpackung gekennzeichnet. So erfahren die Göttis, Grosis und Onkel, was bei ihren Liebsten gerade besonders gut ankommt. Sandro Küng


www.IDEENTITAET.ch

777 Preise zu gewinnen! Aktuell zum Muttertag verlosen wir 222 Frühstück-Sets sowie 555 Jahresabonnements des Schweizer Kochmagazins «Le Menu».

WETTBEWERB

Alles Gute zum Muttertag! Teilnahme via Postkarte oder www.swissmilk.ch Coupon auf Postkarte kleben und an Schweizer Milchproduzenten SMP, Stichwort «Muttertag», Postfach, 3024 Bern senden oder unter www.swissmilk.ch mitmachen. Teilnahme via SMS an 939 Senden Sie eine SMS (CHF 0.20/SMS) mit Code «Milk27», «Ihrem Namen» und «Ihrer E-Mail Adresse» an die Nr. 939 (Bsp. Milk27 Petra Muster petra.muster@muster.ch).

Absender: Vorname

Strasse E-Mail

Frau

Herr

Leben Kinder in Ihrem Haushalt?

Ja

Nein

Name PLZ/Ort Jahrgang

Wettbewerbsbedingung: Einsendeschluss ist der 10. Mai 2010. Teilnahmeberechtigt ist jede Person mit Schweizer Wohnsitz. Mitarbeiter/Innen der Schweizer Milchproduzenten SMP sind vom Wettbewerb ausgeschlossen. Keine Barauszahlung. Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Mit Ihrer Teilnahme erklären Sie Ihr Einverständnis, dass die Schweizer Milchproduzenten SMP und Partner die Daten evtl. zu Marketingzwecken verwenden. Ihre Angaben werden vertraulich behandelt. (320 005 103)


Mindesteinkauf: CHF 3.95 Gültig vom 4.5 bis 23.5.2010

1.– CHF

RABATT

gesamtes Sucrisse Sortiment Einlösbar in allen grösseren Migros-Filialen in der Schweiz. 1 Original-Rabattcoupon pro Angebot einlösbar. Nicht mit anderen Coupons kumulierbar.

Die beste Zutat: Zucker von

ucrisse.

Ob zum Süssen, Backen, Kochen oder Verzieren: Die neuen Zuckersorten von Sucrisse sind extrafein ausgesiebt oder flüssig. Damit lösen sie sich so schnell wie nie zuvor. Probieren Sie es aus – zum Beispiel mit den Rezepten auf www.sucrisse.ch

Sucrisse gibts in Ihrer Migros


NEUES AUS DER MIGROS

Migros-Magazin 18, 3. Mai 2010

| 41

Besucht mit seinem Pandamobil Kinder aus der ganzen Schweiz: Michel Terrettaz mit Sechstklässlern aus dem bernischen Bremgarten.

E

ine Gruppe von Sechstklässlern sitzt unter Deck in einem alten Kahn. Im Bauch des Schiffs herrscht geheimnisvolles Zwielicht, das Gebälk knackt, Wogen klatschen gegen den Rumpf. Fasziniert spähen die Schüler durch Bullaugen. Sie sehen einen Stachelrochen, der durch türkisblaues Wasser schwebt. Dann schiebt sich ein leuchtend rotes Korallenriff ins Blickfeld. In Wahrheit befinden sich die Mädchen und Buben im Pandamobil, einem umgebauten Migros-Lastwagen, der gerade auf dem Pausenplatz des Oberstufenschulhauses von Bremgarten BE steht. In dem LKW ist eine raffinierte Multimedia-Show im Gang, die den versammelten Kindern das Gefühl gibt, mit einem magischen Schiff auf Weltreise zu sein. WWF-Mitarbeiter Michel Terrettaz, der das Pandamobil seit 32 Jahren durch die Schweiz chauffiert, führt den Berner Schülern vor Augen, was das abstrakte Wort Biodiversität bedeutet. Der 62-jährige Walliser erzählt vom Artenreichtum der Natur, aber auch von deren Bedrohung durch den Klimawandel, die Regenwaldrodung und die Überfischung der Meere.

Das rollende Klassenzimmer Spannende Lektion für 10 000 Schüler: WWF-Veteran Michel Terrettaz ist mit dem Pandamobil auf Tour und erklärt Kindern in der ganzen Schweiz, weshalb der Schutz der Artenvielfalt so wichtig ist. Noch bis im Dezember 2011 dauert die aktuelle Tour des Pandamobils, die seit neun Jahren von der Migros unterstützt wird. 10 000 Schüler im Alter von 9 bis 12 Jahren werden in der ganzen Schweiz die spannende WWFVorführung erleben.

Mit wilden Tieren kennt sich Terrettaz aus

Dabei kommt auch neuste Technik zum Einsatz. Eine Firma aus Lausanne hat fürs Pandamobil Bildschirme konstruiert, die hin-

ter kleinen Bullaugen Meerestiere in 3-D zeigen. «Das ist cool», staunt der 12-jährige Christian. «Man braucht nicht einmal eine Spezialbrille wie bei ‹Avatar›.» Vor allem aber verlässt sich Terrettaz, der früher als Tierpfleger im Basler Zoo arbeitete, auf die Kraft seiner Worte. Er erzählt von den gutmütigen Breitmaulnashörnern, die massenhaft von Wilderern abgeschlachtet werden. Oder er berichtet vom Leopardenmantel, für den sechs Raubkatzen sterben mussten. «So gemein!»,

ruft eine Schülerin im dämmrigen Pandamobil. Wie schafft es Terrettaz, die Kinder so zu fesseln? «Es ist nicht immer einfach», räumt der WWFVeteran ein. «Die Kinder haben heute eine kürzere Aufmerksamkeitsspanne. Aber wenn man Infos in emotionale Geschichten verpackt, hören sie zu.» Der 12-jährigen Eliane hat die Lektion jedenfalls gefallen. «Jetzt weiss ich, warum afrikanische Elefanten so grosse Ohren haben», meint das Mädchen lachend. «So können sie sich abkühlen, die Ohren sind ihre Klimaanlage.» Am Ende schenkt die Migros allen Schülern eine Saatmischung für Wildblumen. Kinder ohne heimischen Garten können die Pflanzen in Blumentöpfen ansähen. Wenn auf Balkonen Wiesensalbei, Natternkopf und Königskerze gedeihen, finden Bienen, Hummeln und Schmetterlinge mitten in der Stadt Nektar. Text Michael West Bild Daniel Rihs

Weitere Infos unter www.wwf.ch

Sponsoring by

Pandamobil


Genießer-Tour im Schwarzwald Infos unter : www.schwarzwald-tourismus.info

hochgenuss

Tel. +49 (0)7652 1206-0 • www.hochschwarzwald.de

Badenweiler Wärmstens zu empfehlen.

Dreisamtal

Ferienregion

vor den Toren Freiburgs...

Münstertal Staufen

Wandern im Naturpark Südschwarzwald

Clemens Wußler, Schnapsbrenner aus Oberkirch

Mediterranes Klima, bezauberndes Flair, Wandern in himmlischer Landschaft auf römischen Spuren, Markgräfler Wein, Cassiopeia Therme, 2 ÜF „Kräfte tanken“ ab € 151,p.P. inkl. 2 x Therme, Massage ... Basel u. Freiburg in der Nähe Tourist-Info: Tel. +49(0)7632 79 93 00 touristik@badenweiler.de www.badenweiler.de

pro Person 118,–  Die Bregstadt Hüfingen und die Donauquell-Stadt Donaueschingen erwarten Sie! Fragen Sie nach unseren Angeboten.

Rezepte gegen lila Kühe www.muenstertal-staufen.de

Tourist-Info Donaueschingen Telefon: +49(0)771-85 72 21 www.donaueschingen.de www.huefingen.de

Ideale Ausgangslage für wunderschöne Natur- u. Kulturerlebnisse. Inklusivpreise und gratis ÖPNV! Tel. +49(0)7661/90 79 80 tourist-info@dreisamtal.de www.dreisamtal-schwarzwald.de

AKTION 20% AKTION GÜLTIG VOM 4.5. BIS 17.5.2010 AUF ALLE WILKINSON-PRODUKTE

NEU

19.90 statt 24.90

z.B. Quattro Titanium Body Rasierapparat

15.10 statt 18.90

z.B. Quattro for Women Bikini Rasierapparat

www.wilkinson-sword.ch

Wilkinson gibts in Ihrer Migros


25% GÜNSTIGER. MUTTERTAGSPOULET JETZT PROFITIEREN! ANGEBOTE GELTEN NUR VOM 4.5. BIS 10.5.2010 ODER SOLANGE VORRAT

7.90.80 statt 10

Optigal Muttertagspoulet in Backschale Schweiz per kg


44 | Migros-Magazin 18, 3. Mai 2010

DIE NATUR WEISS, WAS GUT IST MITTAGESSEN

Mit Bio voll im Element

Verliebte leben von Luft und Liebe — wer die Natur liebt von Bio. Für die wichtigste in den Abgrund steigen. Die Migros bietet ihren Kunden eine Auswahl von über 1000

Kartoffeln festkochend, Bio, aktuelle Tagespreise

Bratwurst,t, BBio, Brat io Schweiz, 280 g, Fr. 4.60* statt Fr. 5.80 * Aktion gilt vom 4.—10. Mai 2010.

Pfefferminzsirup, in ir Bio, 50 cl, Fr. 4.90

Rüebli, Bio, aktuelle Tagespreise


DAS BESTE AUS DER MIGROS

| 45

Mahlzeit des Tages, das Mittagessen, muss aber niemand Bioprodukten. Und es werden stetig mehr.

Kräuterrösti mit Speck und Ei Für 4 Personen 1,2 kg fest kochende Bio-Kartoffeln, am Vortag gekocht ½ Bund Bio-Thymian ½ Bund Bio-Rosmarin Salz, Pfeffer 100 g Bio-Kräuterspecktranchen Bio-Olivenöl zum Anbraten 4 Bio-Eier

In der Erde liegt die Kraft

Im Muotathaler Hölloch herrscht absolute Stille. Hier gibt es nichts, was ablenken kann. Nur die Kerzen flackern in der kühlen Luft. An diesem archaischen Ort wird alles, was die Natur uns gibt, noch kostbarer.

1 Kartoffeln schälen. An einer Röstiraffel reiben. Kräuter hacken. Etwas für die Garnitur beiseitelegen. Restliche Kräuter zu den Kartoffeln geben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Speck auf zwei grosse Bratpfannen aufteilen, knusprig braten und auf Haushaltspapier abtropfen lassen. 2 Kartoffeln zum Fett des Specks geben und bei mittlerer Hitze zirka 6 Minuten braten. Mit einer Kelle zu Rösti formen. Mit Olivenöl beträufeln. Rösti mit Hilfe eines grossen Tellers wenden und zirka 6 Minuten goldbraun braten. In einer beschichteten Pfanne mit wenig Öl die Spiegeleier braten. Rösti mit Speck und Spiegeleier servieren.

Location: Hölloch bei Muotathal SZ.


46 | Migros-Magazin 18, 3. Mai 2010

DIE NATUR WEISS, WAS GUT IST MITTAGESSEN

Blattsalat mit Quinoa und Poulet Für 4 Personen

40 g weisses oder rotes Bio-Quinoa 300 g Bio-Blattsalat, zum Beispiel Kopf- oder Eichblattsalat ¼ Bio-Gurke 10 EL Bio-Sonnenblumenöl 6 EL Bio-Weissweinessig Salz, Pfeffer 4 Bio-Pouletbrüstchen à 100 g 1 Quinoa waschen. In reichlich Wasser zirka 10 Minuten bissfest kochen, abgiessen und abtropfen lassen. Blattsalat in mundgerechte Stücke schneiden. Gurke längs halbieren, Kerne entfernen und Gurke in sehr kleine Würfel schneiden. Mit Quinoa mischen. 8 EL Öl zum Essig geben und zu einer Vinaigrette mischen. Mit Salz und Pfeffer würzen. 2 Pouletbrüstchen mit Salz und Pfeffer würzen. Im restlichen Öl beidseitig zirka 12 Minuten durchbraten. In Streifen schneiden. Mit Blattsalat anrichten. Vinaigrette darübergeben.

Location: Panoramasicht 2132 m ü.M. auf dem Pilatus LU.


DAS BESTE AUS DER MIGROS

Weitblick in luftiger Höhe

Nach dem Aufstieg frische Bergluft tanken. In die Mittagssonne blinzeln. Und in einen knackigen Blattsalat beissen — das Glück der Einfachheit. Quinoa weiss, Bio, Max Havelaar, 400 g, Fr. 4.50

Quinoa rot, Bio, 400 g, Fr. 4.30

Weissweinessig, ei ig Bio, 500 ml, Fr. 2.80

Sonnenblumenöl, enbl blumenöl Bio, bl 50 cl, Fr. 4.60

| 47


48 | Migros-Magazin 18, 3. Mai 2010

DIE NATUR WEISS, WAS GUT IST MITTAGESSEN

Krausnudeln, Bio, 500 g, Fr. 2.10

Spaghetti, Bio, 500 g, Fr. 2.40

Hรถrnli, li Bio, Bi 500 g, Fr. 2.45

Schottischer Rauchlachs, Bio, 100 g, Fr. 9.80


FRISCH ZU ZUM M GENIESSEN. JETZT PROFITIEREN! ANGEBOTE GELTEN NUR VOM 4.5. BIS 10.5.2010 ODER SOLANGE VORRAT

Grillieren mal vege e üs tarisch: Grillgem mit und Grillkartoffeln auf pt Parmesan. Reze -tipp www.saison.ch/m

500 g

2.50

Cherry-Tomaten am Zweig Spanien/Italien/ Marokko/Schweiz, Schale à 500 g

per kg

2.30 Äpfel Gala Schweiz, per kg

50%

12.90 Rosen 50 cm, Max Havelaar Bund à 12 Stück

4.90 statt 9.80

MuttertagsRohschinken Schweiz, 167 g

Bei allen Angeboten sind M-Budget, Sélection und bereits reduzierte Artikel ausgenommen.

50%

6.15

statt 12.30

M-Classic Tortelloni mit Ricotta und Spinat im Duo-Pack, 2 x 500 g

50%

1.80 statt 3.60

Schweins-Nierstück mariniert, Schweiz/ Deutschland, per 100 g

7.90

statt 10.80

Optigal Muttertagspoulet 25% günstiger Backschale, Schweiz, per kg


WILLKOMMEN WILLKOM WILLKO MMEN AUF JETZT PROFITIEREN! ANGEBOTE GELTEN NUR

Süss trifft salzig: nIn einem Erdbeere . at al Mozzarella-S Rezept auf -tipp www.saison.ch/m

2.90 statt 3.50

Alfredo Mozzarella 2 x 150 g

1.750 statt 2.2

Rahmtilsiter, Bio 20% günstiger per 100 g

5.50

24.90

Phalaenopsis 2 Rispen, im Übertopf, pro Pflanze

statt 6.80

Vita- oder Calcium-Milk im 4er-Pack 1.30 günstiger z. B. Vita-Milk, 4 x 1 Liter

2.90

Alle Kräuter im Topf, Bio Schweiz, z. B. Petersilie, pro Stück


DER FRISCHESEITE. VOM 4.5. BIS 10.5.2010 ODER SOLANGE VORRAT

6.95 statt 8.50

Spargeln grün Spanien/ Kalifornien, per kg

3 für 2 2.70

statt 4.05

Alle Energy Drink Vanille, Erdbeer, Banane, Choco, Packung à 3 x 330 ml

30%

10.90 statt 15.80

Wildlachs Sockeye, MSC Wildfang aus Alaska, 2 x 100 g

5.800 statt 7.3

Kalbssteak mit gratis Kräuterbutter, TerraSuisse 20% günstiger Schweizer Fleisch, per 100 g

30%

5.45 statt 7.80

Cornatur im Duo-Pack z. B. Cornatur Vegi Plätzli, 2 x 180 g

30% 10.–– statt 15.

Kalbsbratwurst Schweiz, 6 x 140 g

2.65 statt 3.35

Pouletschnitzel Optigal 20% günstiger Schweiz, Grosspackung, per 100 g nur in der Selbstbedienung

30% 3.40 statt 4.90

Rindsplätzli à la minute, TerraSuisse Schweizer Fleisch, per 100 g

30%

2.30 statt 3.40

Linzertorte 400 g Genossenschaft Migros Aare


SIAMO SEMPRE NUTZEN SIE DIECONVENIEN GUNST D JETZT PROFITIEREN! ANGEBOTE GELTEN NUR

1.50 statt 1.90

Senfe, Mayonnaisen und Fit-onnaisen (ohne Thomy) 20% günstiger z. B. Mayonnaise, Tube, 265 g

1.500 statt 1.9

Kleinbrote, TerraSuisse 20% günstiger z. B. Sandwiches, 3 Stück/195 g

50%

8.50 statt 17.–

Schweizer Pouletschenkel tiefgekühlt, Beutel à 2 kg

40%

3.90 statt 6.60

Bärentatzen 760 g

* Erhältlich in grösseren Migros-Filialen.

2.70

statt 3.20

Alle M-Classic Blox und Schokoladenriegel beim Kauf ab 2 Packungen, jede –.50 günstiger z. B. M-Classic Blox Biskizz, 5 x 2 Stück

7.80

statt 11.20

Frey Party Kisss milk oder dark im Duo-Pack 2 x 20 Stück/920 g

3.50 statt 4.40

Alle Farmer und Actilife Getreidestängel und Farmer Croc Müesli 20% günstiger z. B. Farmer Crunchy Honig, 240 g

1.500 statt 1.9

Alle Preussen 20% günstiger z. B. DessertPreussen, 220 g


NTI, SIAMO IMBATTIBILI. ES ORA GÜNSTIGEN EINKAUFS. VOM 4.5. BIS 10.5.2010 ODER SOLANGE VORRAT

30%

10.85 statt 15.50

Fun Cornets im 16er-Pack 8 x Vanille und 8 x Erdbeer

50%

3.65 statt 7.30

M-Classic Pizza Margherita tiefgekühlt, 2 x 375 g

33%

3.80 statt 5.70

Aproz Mineralwasser Classic, Medium oder Cristal in Packungen à 6 x 1,5 Liter

45% –.950

9.60 statt 12.–

Weissmehl, TerraSuisse z. B. 1 kg

Don Pablo Olivenöl* 20% günstiger 50 cl und 1 Liter, z. B. 1 Liter

2.15

1.10

Gesamtes Party Apéro-GebäckSortiment 20% günstiger z. B. Party Pizza Crackers, 150 g

Alle Bon Chef Beutelsaucen und Bratensaucen 20% günstiger z. B. Currysauce, 30 g

statt 1.8

statt 2.70

50%

27.95 statt 55.90

Antihaft-Kochgeschirr Cucina & Tavola, Serien Titan und Ceramica* z. B. Bratpfanne «Titan» flach, Ø 28 cm, innen Hartgrundbeschichtung, für alle Herdarten (ausser Induktion) Gültig bis 17.5.

statt 1.40


UM DIE WETTE SPAREN. JETZT PROFITIEREN! ANGEBOTE GELTEN NUR VOM 4.5. BIS 10.5.2010 ODER SOLANGE VORRAT

40%

3.50 statt 5.90

13.90

Gesamtes Papier-/ Einweg-Sortiment Cucina & Tavola z. B. Tissue-Servietten, FSC, 40 x 40 cm, 3-lagig, 20 Stück Gültig bis 17.5.

statt 18.–

Cleverbag Herkules, 35 Liter 5 Rollen

Jetzt

13.50

222.–.– vorher 299

7.20 statt 9.–

Twist Bodenreinigungs- und Nano-Produkte* 20% günstiger z. B. Twist Reinigungssystem Gültig bis 17.5.

Staubsauger Electrolux Z3359 Ultra Silencer*/** Leistung 1800 W, HEPA-Filter, 12 m Aktionsradius, mit Möbelschutzleiste, Softgriff Gültig bis 17.5.

Primex Enthaarungs-Sortiment (ohne Bleichcreme) 20% günstiger z. B. Primex Enthaarungsstreifen für die Beine, 10 x 2 Streifen Gültig bis 17.5.

12.90

28.70

19.90

statt 16.90

Damen-, Kinderoder Baby-Radler im Duo-Pack z. B. Damen-Radler im Duo-Pack, 95% Baumwolle, 5% Elasthan, diverse Farben, Gr. S–XXL Gültig bis 17.5.

statt 35.90

Alle Herren Hemden 20% günstiger z. B. Herren Hemd Best Choice, langarm, 100% Baumwolle, diverse Farben, Gr. S–XXL Gültig bis 17.5.

* Erhältlich in grösseren Migros-Filialen und ** melectronics oder *** Micasa.

statt 24.90

Gesamtes Fixleintuch-Sortiment*/*** 20% günstiger z. B. Céderic JerseyFixleintuch, 100% Bio-Baumwolle, 90/190–100/200 cm Gültig bis 17.5.


SO MACHT SPAREN SPASS. JETZT PROFITIEREN! ANGEBOTE GELTEN NUR VOM 4.5. BIS 10.5.2010 ODER SOLANGE VORRAT

Aus aller Welt Gesamtes Thai Kitchen Sortiment 20% günstiger z. B. Kokosmilch, 250 ml 1.90 statt 2.40

Biscuits/Feingebäck Ferrero Kinder Délice 10 Stück 5.90 statt 6.90

30%

Kopfsalat grün aus der Region, pro Stück 1.40 statt 2.40

40%

Käse

Blumen/Pflanzen

Raccard Tradition Block, per 100 g 1.60 statt 2.– Scheiben, per 100 g 1.80 statt 2.25

Cymbidium-Gesteck pro Stück 12.90

Käse in Bedienung: Bio Bündner Bergkäse per 100 g 2.20 statt 2.70

Topfrosen im Übertopf dekoriert, pro Pflanze 9.90 Sommerflor Ampel aus der Region, pro Ampel 17.90 statt 29.90 Strauss Olivia pro Strauss 19.90

50%

29.– statt 58.–

Büroboxen «Spacebox» im Duo-Pack* 5 Schubladen mit Auszugssicherung, stapelbar

Käse in Bedienung: Bio Savogniner Bergkäse per 100 g 2.– statt 2.50

Milchprodukte

Charcuterie

Délice Margarine 20% günstiger 400 g 2.15 statt 2.70

Bärlauchbratwurst 25% günstiger 2 x 140 g 4.– statt 5.40

Alle Tartare im Duo-Pack 1.– günstiger z. B. Kräuter & Knoblauch, 2 x 150 g 4.80 statt 5.80

Grillwurst mit Käse im Duo-Pack 25% günstiger 4 x 150 g 6.90 statt 9.20

Bio Butter «Mödeli» 200 g 3.35 statt 3.75

Champignons-Lyoner 25% günstiger geschnitten, per 100 g 1.75 statt 2.35

Tiefkühlprodukte Alle M-Classic Glace in 2-Liter-Dosen 20% günstiger z. B. Vanille Glace 4.95 statt 6.20

Apéro Muttertag Pasteten-Teller 20% günstiger 290 g 9.90 statt 12.90

19.90 statt 24.90

Mey Molton*/**** 100% Baumwolle, diverse Grössen, z. B. 90/200 cm Gültig bis 17.5.

Wasch-/Putzmittel

Kräuterspeck im Duo-Pack geschnitten, per 100 g 3.70 statt 4.65

Calgon Profitpack (Pulver, Tabs, Gel oder Energis) z. B. Calgon Ultra Pulver 1,8 kg + DVD 21.90 statt 27.35

Roastbratwurst 20% günstiger per 100 g 1.40 statt 1.80

melectronics

Fleisch Kalbsbrust, TerraSuisse 20% günstiger Schweizer Fleisch, per 100 g 1.75 statt 2.20 Kalbsplätzli, TerraSuisse 20% günstiger Schweizer Fleisch, per 100 g 5.90 statt 7.40

Gemüse Champignons weiss und braun Schweiz, per kg 8.40 statt 12.– Schale à 250 g 2.10 statt 3.–

Bio Rucola aus der Region, Beutel à 100 g 2.30 statt 3.40

30%

Gültig bis 17.5. Duracell Plus AA 12 + 4 gratis*/** 15.90

Migros-Restaurants Gültig vom 3.5. bis 8.5. Wochenhit: Kalbsgeschnetzeltes an Rahmsauce (Herkunft: Schweiz) mit Nudeln und Mischgemüse 14.50

Genossenschaft Migros Aare * Erhältlich in grösseren Migros-Filialen, ** melectronics, *** SportXX oder **** Micasa.

50% Jetzt

34.90 vorher 69.90

Trevolution Schlafsack Ultralight 1000*/*** Komforttemperatur +10 °C, Grösse 220 x 80/50 cm, Gewicht ca. 900 g Gültig bis 17.5.


UND WAS PROBIER ICH HEUTE? JETZT PROFITIEREN! ANGEBOTE GELTEN NUR VOM 4.5. BIS 17.5.2010 ODER SOLANGE VORRAT

NEU

4.90

Anna’s Best Saladbowl Caprese passend zur warmen Jahreszeit servieren wir Ihnen den feinen Tomaten/MozzarellaSalat, 250 g

NEU

6.40

Anna’s Best Chili con Carne mit Reis 390 g

NEU

2.55

Don Pollo TrutenCordon bleu XXL hergestellt in der Schweiz mit Fleisch aus Polen/Brasilien, Stück à ca. 300 g, per 100 g

NEU

2.80

Flachwaffeln Romanoff saisonale WaffelVarietät mit ErdbeerMilcharoma, 250 g

NEU

5.40

Happy Hour MiniWienerli im Teig, tiefgekühlt Mini-Wienerli mit Blätterteig ummantelt; ideal für den Apéro, 420 g/28 Stück

NEU

NEU

6.90

Lilibiggs Chocomalt, Beutel hochwertiges Malzgetränk mit feinem Kakaogeschmack in neuem Design, 1 kg Erhältlich in grösseren Migros-Filialen.

NEU

6.80

Costa Seemuscheln an Knoblauchsauce, tiefgekühlt fixfertig gewürzt und in nur 5 Min. zubereitet, 450 g

3.40

Vollkorn NussStengeli, Bio Haselnussgebäck mit 30% Haselnüssen, 270 g


Ohne Wasser kein Leben

Tosend bricht die Verzasca in die Tiefe. Ihr Wasser höhlt Steine aus, sickert in den Grund — und lässt Leben entstehen. Urquell unserer Energie. Wie das Essen.

Bilder Sandro Diener, Styling Caroline Busch und Andrea Mäusli (Food). Dank an die Helfer vom Hölloch (www.trekking.ch) und an die Pilatusbahnen (www.pilatus.ch).

DAS BESTE AUS DER MIGROS

| 57

Krausnudeln mit Lachsrahmsauce Für 4 Personen 400 g Bio-Teigwaren, z. B. Krausnudeln Salz, Pfeffer 2 Bio-Zwiebeln 200 g Bio-Rauchlachs 1 Bund Bio-Dill 2 EL Bio-Olivenöl 4 dl Bio-Rahm 1 Teigwaren in reichlich Salzwasser al dente kochen, abgiessen und tropfnass zurück in die Pfanne geben. 2 Inzwischen Zwiebeln fein hacken. Lachs in Streifen schneiden und Dill grob hacken. Zwiebeln im Öl dünsten. Lachs und Rahm beigeben. Zirka 3 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zu den Teigwaren geben, mischen und mit Dill garnieren.

Location: Valle Verzasca, Tessin.

Rezepte von der Saisonküche Mehr auf www.saison.ch


JETZT NEU. JETZT PROFITIEREN! ANGEBOTE GELTEN NUR VOM 27.4. BIS 10.5.2010 ODER SOLANGE VORRAT

CAIPIRINHA Erfrischen Sie sich mal auf die exotische Art: Limetten-CachaçaRahmglace mit einer einmarmorierten Cachaça-Sauce und Zitronenstückchen. Die neue Crème d’Or Amazonas Caipirinha 200 ml

3.20

LULO, GUAVE UND PAPAYA So viel Fruchtgeschmack kann nur vom Amazonas kommen: feine Lulo-Rahmglace mit einmarmorierter Guavesauce und Papayastückchen. Die neue Crème d’Or Amazonas Lulo, Guave & Papaya 200 ml

3.20


DAS BESTE AUS DER MIGROS

Migros-Magazin 18, 3. Mai 2010

| 59

GUT & GÜNSTIG FR. 8.70

100 Prozent Wohlbefinden

Ob das jugendliche Aussehen asiatischer Frauen mit Soja zu tun hat? Klar ist, dass die Sojabohne in Asien nicht nur in der Küche, sondern auch in der Medizin verwendet wird. Im fernen Osten seit über 5000 Jahren kultiviert, findet die asiatische Pflanze auch in Europa immer breitere Verwendung. So zum Beispiel in den Ladies-Tabletten von Actilife. Das nahrungsergänzende Präparat enthält Soja und Rotklee. Diese sind reich an sekundären Pflanzenwirkstoffen, den sogenannten Isoflavonen. Aber auch Kalzium, Vitamin C und D dienen dem Aufbau und Erhalt von gesunden Knochen. Pro Tag werden zwei Tabletten empfohlen. Actilife Ladies, 60 Tabletten, Fr. 14.50*

* Nur in grösseren Filialen erhältlich.

100 Prozent Frucht

Die rein natürliche Fruchtsaft-Linie Sarasay hat eine neue Mischung im Sortiment: Orangen-, Mandarinen-, Grapefruit-, Limettenund Zitronensaft sind im Citrus Mix enthalten. Ohne Zuckerzusatz und Konservierungsmittel ist das Getränk reich an Vitamin C und schmeckt nach Sommer. Die fruchtige Erfrischung gibts einzeln oder im Sechserpack. Sarasay 100 % Fruits Citrus Mix, 1 l, Fr. 2.90* * Nur in grösseren Filialen erhältlich.

100 Prozent Tee

Tee um fünf? Nicht nur die Engländer mögen ihr Ritual, auch in der Schweiz erfreut er sich grosser Beliebtheit. Ein besonderer Klassiker ist der Schwarztee, der gerne zum Frühstück getrunken wird. Um immer genügend Beutel auf Vorrat zu haben, gibt es Tetley Earl Grey mit Bergamotte-Aroma neu auch in der Hunderterschachtel. Tetley Earl Grey, 100 Beutel, Fr. 9.50* * Nur in grösseren Filialen erhältlich.

NEU IN DER MIGROS

NEU IN DER MIGROS

Bio-RuccolaSpätzli Für 4 Personen

➔ Von 150 g Bio-Ruccola die Stiele entfernen. Blätter mit 0,5 dl Wasser pürieren. 3 Bio-Eier verquirlen. Mit 1 dl Bio-Milch und 1 TL Salz mit Ruccola mischen. Zirka Fr. 3.50 ➔ 300 g Bio-Chnöpflimehl in eine Schüssel sieben. In der Mitte eine Mulde bilden. Ruccolaflüssigkeit hineingiessen und von der Mitte her nach aussen rühren, bis ein glatter Teig entsteht. 30 Minuten zugedeckt ruhen lassen. Zirka Fr. 1.10 ➔ Backofen auf 200 Grad vorheizen. Spätzliteig durch ein Knöpflisieb portioniert ins kochende Salzwasser streichen. Kochen, bis die Spätzli an die Oberfläche steigen. Spätzli in eine ausgebutterte Gratinform geben. Mit ½ Bund gehackten Bio-Frühlingszwiebeln und 100 g grob geriebenem Bio-Gruyère bestreuen. 10 Minuten in der Ofenmitte ren. Zirka Fr. 4.10 gratinieren.

+ +


BALD AUCH IN IHREM KORB? JETZT PROFITIEREN! ANGEBOTE GELTEN NUR VOM 4.5. BIS 17.5.2010 ODER SOLANGE VORRAT

NEU

1.45

Eichhof Bier, alkoholfrei neu in der 50-cl-Dose, erhältlich als Einzeldose oder 6er-Pack, z. B. 50 cl

NEU

2.90

Gatorade Melon 69 WM Limited Edition, 750 ml

NEU

3.10

Tetley Green Tea Classic Grüntee mit leichtem Minzenaroma, 25 Beutel

NEU

8.50

Ice Tea Pulver Mint/Lime mit Minze und Limette, im praktischen Nachfüllbeutel, 700 g

NEU

NEU

3.80

Hygo WC plus Fresh XXL Stick Lime* mit Aktiv-Javel für hygienische Sauberkeit, das Lime Gel sorgt für einen frischen Duft, 40 g

Erhältlich in grösseren Migros-Filialen. * Warnung auf der Packung beachten.

3.80

NEU

79.90

Alle Artikel des textilen Aufbewahrens z. B. Kleiderschrank schwarz, 76 x 170 x 50 cm (B x H x T), mit Ablagefach, auf Rollen

Fanjo Douche Gel Joghurt Exotic und Joghurt Blutorange fruchtig-frische Düfte für den Sommer, l z. B. Fanjo Douche Ge Joghurt Exotic, 250 ml


DAS BESTE AUS DER MIGROS

Migros-Magazin Mig gros s-Ma -Mag ga gaz 18, 18 3. Mai Ma 2010 010

| 61

Das Plus von Anna’s Best

Die vier neuen Menüs wurden in Zusammenarbeit mit den besten Hotels in Afrika entwickelt. Mild und dennoch würzig kommen sie ohne Geschmacksverstärker sowie Konservierungsund Farbstoffe aus.

Anna’s Best International South African Chicken Drums & Rice, 360 g, Fr. 7.80* * Im Kühlregal grösserer Filialen erhältlich.

Anna’s Best goes Africa Anna’s An ’s Best B t International ationa nal ccan Moroccan Rabbit cous, Couscous, 360 g,

Bild Lotti Bebie

20* Fr. 9.20*

anian Tanzanian Bean Soup ibar, Zanzibar, 400 ml,

50* Fr. 3.50*

B Bald beginnt die Fussball-Weltmeisterschaft. Mit Köstlichkeiten aus Südafrika und anderen Gegenden des Kontinents pfeift a Ann A Anna’s Best die WM jetzt schon an, zumindest kulinarisch.

K

ennen Sie South African Chicken Drums & Rice? Nein? Höchste Zeit also, noch vor dem Beginn der Fussball-WM im Juni ein Geheimnis der südafrikanischen Küche zu lüften: Es handelt sich süda sü um Pouletfleisch an Erdnusssauce mit Reis. Die Leckerei ist jetzt als Fertiggericht von Anna’s Best Leck Le erhältlich. Genau wie die südafrikanische Erdnusserhä er

suppe. Klingt verführerisch. Kein Wunder, denn die Küche ist ein Mix aus holländischen, indischen und englischen Kreationen. Doch Anna’s Best bietet noch mehr Afrika für den Teller. Neu im Sortiment sind die tansanische weisse Bohnensuppe und das Rabbit Couscous, eine nordafrikanische Kreation mit Kaninchenfleisch und Gemüsecouscous. TG


33% GÜNSTIGER AUF ALLE APROZ PRODUKTE 6 x 1.5 LITER JETZT PROFITIEREN! ANGEBOTE GELTEN NUR VOM 4.5. BIS 10.5.2010 ODER SOLANGE VORRAT

3.80 statt 5.70

Aproz Medium 6 x 1.5 Liter mit wenig Kohlensäure

3.80 3.8070 statt 5.

Aproz Classic 6 x 1.5 Liter mit Kohlensäure

statt 5.70

Aproz Cristal 6 x 1.5 Liter ohne Kohlensäure


DAS BESTE AUS DER MIGROS

Migros-Magazin 18, 3. Mai 2010

| 63

Bild Raphaela Pichler, Styling Marisa Pichler

Créa d'Or Fleur à la Framboise, 100 g, Fr. 2.90

Fruchtig in D den Frühling

Rosa Pause in stressigen Zeiten: Die neuen Fleur à la Framboise von Créa d’Or schmecken wie ein sonniger Himbeertraum.

ie E-Mails sprengen den Posteingang? Das ständig klingelnde Telefon verheisst nichts Gutes? – Höchste Zeit, sich eine süsse Pause zu gönnen und an sonnigere Momente im Leben zu denken. Die neuen Biskuits Fleur à la Framboise kommen da wie gerufen. Denn damit hat Créa d’Or das edle Sortiment mit vielen Schokolade-, Butter- oder Nussakzenten um eine frühlingshaft-feine Fruchtnote erweitert. Zwei knusprige, kleine

Mürbteiggebäcke in verspielter Blütenform umrahmen eine cremiglockere Himbeerfüllung und sind genau das Richtige für Naschkatzen und -kater, die ihr Herz gern an süsse Früchtchen verlieren. Hochwertige Zutaten und eine sorgfältige Schweizer Verarbeitung im Migros-eigenen Midor-Betrieb garantieren Geschmack und Qualität. So wird die kleine Pause zum exklusiven Genuss und das Leben etwas rosaroter. SB


AKTION ANGEBOTE GELTEN NUR VOM 4.5 BIS 10.5.2010 ODER SOLANGE VORRAT

DIE SCHWEIZ RÄUMT AUF! PRODUKTE VON

24.90 statt

HELFEN DABEI…

23.9.900

29.9.800

37.50

Frontbox klein 3er-Set, blau Frontbox gross 2er-Set, blau 28.90 statt 40.–

statt 38

statt 39

Bettrollerbox mit Deckel blau/transparent

Quadrix Tower mit Rädern und vier Schubladen, weiss

18.90

9.90.–

statt 29.–

Roller 6 mit Deckel weiss /transparent

statt 15

Rangerbox A5, 2er-Set, weiss /transparent Rangerbox A4, 2er-Set, weiss /transparent 14.90 statt 22.–

14.90

30.–

statt 21.–

statt 42.–

Top Box A3, 2er-Set, blau/transparent Top Box A4, 2er-Set, blau/transparent 15.– statt 22.–

18.90

Systembox A4 2er-Set, transparent Systembox A3 2er-Set, transparent 29.90 statt 41.–

Deco Box Cube weiss/schwarz

Erhältlich in grösseren Migros-Filialen

Rotho gibts in Ihrer Migros


DAS BESTE AUS DER MIGROS

Migros-Magazin Mig gros s-Ma -Mag ga gaz 18, 18 3. Mai Ma 2010 010

Schmucke Überraschung

NEU IN DER MIGROS

Bald ist Muttertag, und viele Söhne und Töchter rätseln noch, was man dem geliebten Mami schenken könnte. Aber warum lange grübeln: Die Glasperlenketten in Creme, Grau oder Schwarz mit Herz, Engel oder anderen Anhängern sind ein ideales Dankeschön und schmücken Mutters Hals trendig und elegant. Kette mit Anhänger, Fr. 24.90*

| 65

RAPPENSPALTE

* Nur in grösseren Filialen erhältlich.

Karina Berger (41), Miss-Schweiz-Organisatorin, gilt als Mutter aller Missen. Karina Berger, wie haben Sie Ihr erstes Geld verdient?

Mit Schneeschaufeln im Winter, als Blumenstrausskurier und als Hunde- und Babysitterin. Wofür würden Sie nie Geld ausgeben?

Wenn ich nicht müsste, für Steuern. Und für schlechtes Essen. Eine gesunde Ernährung ist mir enorm wichtig. Was geben Sie auch für viel Geld nicht her?

Duftes Trio

NEU IN DER MIGROS

Das ganze Jahr im Einsatz für Familie, Job, Hund, Haus und Garten: Unsere Mamis leisten eine ganze Menge. Und dafür sollen sie am Muttertag auch reichlich belohnt werden. So zum Beispiel mit dem fruchtig-frischen Parfüm Betty Barclay in Love. Die Akzente Grapefruit, Pfirsich und Johannisbeere verbreiten einen leichten, sommerlichen Duft. Nebst Parfüm sind auch Bodylotion und Duschgel erhältlich — ein tolles Trio zum Muttertag. Betty Barclay in Love Eau de Toilette, 20 ml, Fr. 25.90*, Bodylotion, 200 ml, Fr. 18.90*, Shower Gel, Fr. 18.90* * Nur in grösseren Filialen erhältlich.

NEU IN DER MIGROS

Kleine Fanmeile

Für fussballverrückte Mamis: Der Gartenzwerg im Schweizer Nati-Trikot. Charmant lässt der kleine Fan Balkon und Terrasse garantiert zur Fanmeile werden. Solange der Vorrat reicht, ist der lustige Dekoartikel in jeder grösseren Filiale erhältlich. Fussball-Gartenzwerg Schweiz, Fr. 19.90* * Nur in grösseren Filialen erhältlich.

Meine Familie, meine Freiheit und meine Lebenseinstellung. Sie sind meine Seele und mein Lebensinhalt. Wo trifft man Sie abends?

Am liebsten zu Hause. Im Sommer auf der Terrasse und im Winter in unserer gemütlichen Kissenecke. Auswärts auf dem Hechtplatz in Zürich oder im Club Valzer. Und wo garantiert nicht?

In einem stinkenden Technoclub.

Sind Sie gerne prominent?

Ich darf mich glücklich schätzen, dass mir mein Name schon oft Türen geöffnet hat. Also empfinde ich dieses Adjektiv als positiv.

Eugen Baumgartner


W

Mit Exelcat® Junior die Welt entdecken. Jetzt gratis bestellen!

Ja, bitte schicken Sie mir GRATIS das Exelcat® Junior-Paket mit vielen hilfreichen Tipps, zwei Portionsbeuteln für mein abenteuerlustiges Kätzchen und für meinen nächsten Einkauf in der Migros attraktive Rabattcoupons im Wert von über CHF 10.–. Vorname/Name: Strasse, Nr.: E-Mail-Adresse:

PLZ/Ort: Name und Geburtsdatum Ihres Kätzchens:

Bitte einsenden an: Exelcat®, Postfach, 8706 Meilen, oder Paket unter www.exelcat.ch bestellen. Einsendeschluss: 31.12.2010. Die von Exelcat® gesammelten Adressen dürfen nur zu Marketingzwecken verwendet werden. Versand nur in der Schweiz. Solange Vorrat. Pro Haushalt nur 1 Paket.

Exelcat gibts in Ihrer Migros


DAS BESTE AUS DER MIGROS

Migros-Magazin 18, 3. Mai 2010

Da blüht dem Mami was Am Sonntag ist Muttertag. Und Orchideen sind ein edles Geschenk, das lange Freude macht. Die Topf-Primadonnen sind übrigens gar nicht so exotisch, wie man meint.

Orchideen-Pflege Orchideen mögen ein lockeres, durchlässiges Substrat, im Volksmund auch Orchideenerde genannt, und fühlen sich an hellen Standorten ohne direkte Sonneneinstrahlung wohl. Zurückhaltung beim Giessen! Oft werden Zimmerpflanzen schlicht ertränkt. Am sichersten ist die Fingerprobe: Nur wenn das Substrat wirklich trocken ist, darf gegossen werden. Die Orchidee am besten alle zehn Tage für zehn Minuten in einen Eimer mit lauwarmen Wasser stellen und nachher gut abtropfen lassen.

D

ie sinnlichen Blütenformen, die üppigen Farben: Orchideen bringen exotische Pracht ins Haus und lassen von fernen Ländern träumen. Und tatsächlich: Die grösste Vielfalt der «Königin der Blumen» gedeiht in der Wärme der Tropen. Doch die edlen Schönen, die heute unsere Wohnungen schmücken, kommen von gar nicht so weit her. Die Schmetterlingsorchidee, auch Phalaenopsis genannt, ist die meistverkaufte Orchidee in der Migros. 90 Prozent der Kunden entscheiden sich für diese Art. Ursprünglich in Asien beheimatet, wird sie heute hauptsächlich in Holland gezüchtet. Durch ständige Ver-

Schmetterlingsorchidee, Phalaenopsis, weiss, mit Übertopf, Fr. 39.90* Cambria «Nelly Isler» , rot, ohne Übertopf,

Fr. 24.90*

Cymbidium, violett, ohne Übertopf,

Fr. 32.90*

* In der Pflanzenabteilung grösserer Filialen erhältlich.

| 67

edelungen, Kreuzungen und Optimierung ist es den Züchtern gelungen, eine lang blühende und gut haltbare Zimmerpflanze in den unterschiedlichsten Farben zu schaffen, die auch für Menschen ohne grünen Daumen leicht zu pflegen ist (siehe Box). Die Cambria «Nelly Isler», die zweitbeliebteste Orchideenart, kommt aus der Schweiz und ist erst 15 Jahre alt. Die blutrote Grazie ist benannt nach der verstorbenen Züchterin Nelly Isler aus dem zürcherischen Russikon, deren Ehemann Jakob Isler heute die Geschäfte weiterführt. Die «Nelly Isler» gilt als grosser Schweizer Zuchterfolg einer tropischen Orchidee und wird heute rund um den Globus angepflanzt. In der Muttertagswoche sind in der Migros Topforchideen und Rosen besonders gefragt. Bei so viel Blumenpracht blühen die Mamis so richtig auf. Übrigens, Blumen lassen Frauenherzen immer höher schlagen – nicht nur am Muttertag. SB


68 | Migros-Magazin 18, 3. Mai 2010

SAVOIR VIVRE: Für MvH ist Cham-

pagner ein Muss zu Fisch und Spargel. Zumindest in der Sauce. FEINARBEIT: Auch den grünen Spargel sollte man am Stilende schälen. Sonst wirds zäh.

STILLLEBEN AM ZÜRICHBERG:

Die Sonnenbrille auf der Nase, den Spargelflan in der Hand. Das ist MvH. WASSERBAD: Der Spargelflan steht für 35 Minuten im Wasserbad.

Die Lizenz zum Schreiben

Mark van Huisseling zählt zu den bestbezahlten Kolumnisten der Schweiz. Und er geniesst es: Der rahmengenähte Schuhe und umgibt sich mit Design. Stilecht eben. Die «Saisonküche» hat da genau


SAISONKÜCHE Nachgefragt bei

Mark van Huisseling

at? e immer auf Vorr ➔ Was haben Si isRe llte Arancini, gefü Champagner und bällchen. Sie pro Woche? ➔ Wie oft kochen eimal. Durchschnittlich dr e… Si r fü t is ➔ Kochen wechslung. Ab e hm ne ge … eine an sen? ni e e im Leben es ➔ Was würden Si stern Au d ln allergisch, un Ich bin auf Musche sein. müssen auch nicht n Sie gern mal de ➔ Mit wem wür essen gehen? nt rote t XVI. Wer so elega Mit Papst Benedik mit mir t, ien rd ve gt, hat es Prada-Schuhe trä essen zu gehen.

| 69

(45), kurz MvH, jette gerade um die Welt – von Einladung zu Einladung. «So über den roten Teppich an der Oscar-Verleihung zu gehen, würde mich schon reizen», sinniert der Schöngeist über eine bis heute vermisste Einladung. Selbst als Redaktionsleiter der «Weltwoche»-Stilausgaben, womit MvH mitunter seine stilvolle Lebensart finanziert, wird man also nicht überallhin eingeladen. Doch er arbeitet an sich. Auf dem TV-Sender Pro 7 Schweiz erhält er ab Ende Juni 2010 sein eigenes Se Sendegefäss «MvH». Mark van Huisseling auf Promifang, in der Hu Welt der Schönen und Reichen. We Ohne Blatt und spitze Feder, dafür Oh mi Kamera und Mikrofon und vielmit leicht bald in L.A. – mit Oscar… le

Von gewichtigen Menschen

W

isch, und der Fetttupfer ist weg. Zack, und der um drei Zentimeter verschobene Stuhl steht wieder an seinem Platz. Mark van Huisselings Ordnungsliebe beeindruckt. «Alles hat bei mir seine Bedeutung. Auch warum etwas exakt an diesem Ort steht, liegt oder hängt», erklärt er sich. Ob er schon je mit einer Frau zusammengelebt habe, will «Saisonküche»-Köchin Andrea Pistorius von ihm wissen. «Ja natürlich. Zehn Jahre. Heute wohne ich wieder alleine und befinde mich in einer neuen Beziehung», antwortet er. Und sonst? Die Küche sieht ungebraucht aus, trotzdem wird in ihr lustvoll gekocht. Es sein denn, Mark van Huisseling

MvH nimmt sich wichtig. Das fördert das Ego und macht es einfacher, über Persönlichkeiten zu schreiben oder zumindest über Menschen, die sich für wichtig halten. Manchmal verfasst der «Weltwoche»-Kolumnist seine Geschichten in harmlosem Plauderton, bevor er mit seinen speziellen Satzgebilden zusticht: «Um 21.31 fielen Tropfen (auch in Ordnung – der Direktor des Festivals hatte gesagt, sogar bei Regen gebe es tausend Zuschauer). Um 21.33 begann das, was man Starkregen nennt (fünf Millimeter oder mehr in fünf Minuten) … Um 21.35 sah ich niemanden mehr auf der Piazza (tausend Zuschauer, my a…).» MvH schmeckt die Champagnersauce ab und verkostet den Spargelflan. «Passt», hält er trocken fest. Auf dem Teller

Kochen mit der «Saisonküche»

«Weltwoche»-Star fährt Maserati, trägt das Richtige: Spargelflan mit Goldbuttfilets.

«Wenn Champagner im Rezept steht, gehört auch Champagner rein», hält Connaisseur Mark van Huisseling fest und schenkt grosszügig ein. «Saisonküche»Köchin Andrea Pistorius mixt derweil die Chose kräftig auf.


JETZT NEU. JETZT PROFITIEREN! ANGEBOTE GELTEN NUR VOM 4.5. BIS 17.5.2010 ODER SOLANGE VORRAT

PINK GRAPEFRUIT Entdecken Sie den leicht säuerlichen Geschmack herber Grapefruit. Sarasay Nectar Pink Grapefruit 1 Liter

2.60

Erhältlich in grösseren Migros-Filialen.

WHITE CRANBERRY Entdecken Sie den mild-süssen Geschmack der weissen Cranberry. Sarasay Nectar White Cranberry 1 Liter

2.90

BLUTORANGE Entdecken Sie den Klassiker neu. Sarasay Nectar Blutorange 1 Liter

2.60


SAISONKÜCHE

Migros-Magazin 18, 3. Mai 2010

mag er es unkompliziert. Mit einer Baukastenküche und eckigen Tellern kann er nicht viel anfangen: «Ich liebe es schnörkellos. Ich will keinen Gruss aus der Küche im Reagenzglas, sondern eine klare Sprache», hält der Kolumnist fest. In der Küche säuselt der Hochleistungsabzug vor sich hin, der Spargelflan pochiert und blubbert im Wasserbad, die Champagnersauce wartet darauf, zu Schaum veredelt zu werden, die Fische sind gewürzt, das Öl heiss – die Rolle Haushaltpapier wartet …

| 71

Spargelflan mit Goldbuttfilets und Champagnerschaum Hauptgericht für 4 Personen Zubereitung ca. 30 Minuten + ca. 35 Minuten pochieren. Pro Person ca. 36 g Eiweiss, 31 g Fett, 23 g Kohlenhydrate, 2550 kJ/610 kcal

Wolfsbarsch in Salzkruste statt Wolf im Schafspelz

Wenn er in Zürich ist und nicht auswärts im «Kaufleuten» oder «Napoli» speist, geht Mark van Huisseling gerne zum MilchbuckMarkt. «Hier beziehe ich die Produkte direkt beim Bauern», erklärt er sein Einkaufsverhalten. Seine Gäste verwöhnt er oft mit einfachen, aber qualitativ hochstehenden Zutaten. Wie ein frisches, von Hand geschnittenes Tatar oder einen Chicorée mit Blauschimmelkäse zum Entrée. Als Plat principal etwa einen ganzen Wolfsbarsch in der Salzkruste oder Saltimbocca mit Polenta. Und für das Dessert greift MvH auf die Schleckereien der Confiserie zurück. Einfach, aber delikat. MvH erzählt von den erfolgreichen Verkaufszahlen seiner Gesellschaftsbücher, von seiner Kolumne in der «Weltwoche», die polarisiert und die Leserschaft in ein Pro- und ein Contra-Lager spaltet. Die Neider (wie MvH erwähnt) halten ihn für arrogant, seine Fangemeinde findet ihn witzig und ein Mann von Welt. Was er nun tatsächlich ist, wird auch nach drei Stunden Kochen mit ihm nicht klar. Ist er die Kunstfigur MvH, der höfliche Typ von nebenan oder der Pedant, der in seinen vier Wänden Stuhl und Tisch mit dem Lineal ausrichtet? Vielleicht ein Cocktail von alledem. Gerührt und nicht geschüttelt – oder umgekehrt. Text Martin Jenni Bilder Lucas Peters

www.markvanhuisseling.ch Die TV-Sendung «MvH» startet am 24. Juni um 20 Uhr auf Pro 7 Schweiz.

ZUTATEN

400 g grüne Spargeln 1,5 dl Gemüsebouillon 2 Schalotten, 4 EL Butter 3 Eier, 200 g Crème fraîche Salz, Pfeffer Muskatnuss 600 g Goldbuttfilets 2 EL Olivenöl Champagnerschaum: 1 Schalotte 1 EL Butter 2 dl Hühnerbouillon 1 dl Saucen-Halbrahm 1 dl Champagner Mai . /EUR . EINZELVERKAU F Fr. ( AUSGABEN) Fr. JAHRESABONN EMENT ZZGL. PORTO . AUSLAND EUR

| www.sais on.ch

.–

ck den guten Geschma Das Kochmag azin für

Die Natur weiss, was gut ist. Die Migros auch - Bio

ZUBEREITUNG

1 Spargeln im unteren Drittel schälen und Enden frisch anschneiden. In 3—4 cm lange Stücke schneiden. In der Gemüsebouillon ca. 5 Minuten zugedeckt kochen, bis sie knapp weich sind. Einige Spargelspitzen beiseitestellen. Schalotten hacken. In der Hälfte der Butter andünsten. Zu den Spargeln in die Bouillon geben. 10 Minuten köcheln lassen. Mit dem Stabmixer pürieren. Eier verquirlen. Mit Crème fraîche und dem Spargelpüree mischen. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. 2 Backofen auf 150 °C vorheizen. Souffléeförmchen mit Butter ausfetten. Masse in die Förmchen giessen. Beiseitegestellte Spargelspitzen darauf verteilen. Förmchen in eine ofenfeste Form stellen. Mit heissem Wasser umgiessen, sodass sie zu zwei Dritteln im Wasser stehen. In der unteren Ofenhälfte ca. 35 Minuten pochieren. 3 Für den Champagnerschaum Schalotte fein hacken. In Butter andünsten. Mit Hühnerbouillon ablöschen, auf ein Drittel einköcheln lassen. Rahm dazugiessen, mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. 4 Fischfilets im Öl beidseitig ca. 4 Minuten braten, mit Salz und Pfeffer würzen. Sauce nochmals aufkochen, mit dem Stabmixer mixen, Champagner nach und nach beigeben. Fischfilets auf Tellern anrichten, mit Champagnerschaum und Flan servieren.

Jetzt an Ihrem Kiosk für Fr. 4.90 oder unter www.saison.ch als Jahresabonnement, 12 Ausgaben für nur Fr. 39.—


72 | Migros-Magazin 18, 3. Mai 2010

KLEINE KÜCHENKUNDE

Herr Spargel

Frisch gestochener Spargel ist der beste. Und taufrisch ist er in der Migros. Andrea Pistorius, Köchin der «Saisonküche», weiss alles über Spargeln.

S

pargeln gehören zur Familie der Liliengewächse und stammen ursprünglich aus Vorderasien. Es gibt rund 100 Arten der Gattung Aspargus, davon sind in Europa etwa 15 beheimatet. Hauptproduzenten sind Deutschland, Frankreich, Spanien, Belgien, Griechenland, die Niederlande und Ungarn. Deutschland ist berühmt für seinen hochwertigen weissen Spargel. Aber auch in der Schweiz wird heute dem Spargel mehr Anbaufläche zugestanden. Berühmt ist bei uns der Spargel aus Ramsen SH und Flaach ZH. Was der Spargel gar nicht schätzt, sind das Gemeine Spargelhähnchen und der Zwölfpunkt-Spargelkäfer – zwei Käfer, die es auf die Blätter und den Spross der Spargel abgesehen haben.

Tipps und Tricks Einkauf: Beim Einkauf sollten die Köpfchen der weissen Spargeln geschlossen sein. Bei den grünen und weissen Sorten sind pralle glänzende Stangen, die bei leichtem Aneinanderreiben quietschen, ein Zeichen der Frische. Rüsten: Spargeln gut waschen. Weisse Spargeln vom Köpfchen weg, grüne Spargeln wenn nötig im unteren Drittel schälen. Harte Enden wegschneiden. Sud: Im aus den Rüstabschnitten gekochten Sud bleiben die Aromastoffe erhalten. Dieser kann zum Spargelkochen oder anstelle von Bouillon für eine Suppe verwendet werden. Dazu 2 Liter Wasser aufkochen, 2 TL Salz, ½ TL Zucker und 1 EL Butter beifügen. Spargelschalen und -abschnitte von 1 kg Spargeln dazugeben, aufkochen. 1 Minute kochen lassen, und Flüssigkeit absieben.

Garen: Die Kochzeit der Spargeln hängt von Sorte und Dicke ab. Weisse Spargeln brauchen 20 bis 30 Minuten, grüne Spargeln 10 bis 15 Minuten. Mini-Spargeln oder wilde, dünne Spargeln sind in 4 bis 5 Minuten gar. Garprobe: Knapp unterhalb der Spitze mit einem Rüstmesser einstechen. Es sollte ein leichter Widerstand zu spüren sein. Kleine Mengen: Werden nur 10 Spargeln benötigt, kann man diese statt in einer grossen Pfanne auch in einer Bratpfanne in Wasser oder Spargelsud garen.

Für Eier-Tänzer

Überraschend: Ein pochiertes Ei, ein weich- oder ein hartgekochtes Ei — dreimal Ei mit Spargel, dreimal wunderbare Geschmacksverbindungen. Wer es den Süddeutschen nachmachen will, brutzelt sich eine Omelette und zerkratzt sie mit der Holzkelle — Spargel mit «Chrazete».

Für Fleischtiger

Traumkombination: Spargelpuristen essen den Spargel, wie er aus dem Wasser kommt: ohne Beilage. Fleischtiger ignorieren diese Weisheit und halten sich an den Schinken. Welcher Schinken am besten passt, ist Geschmackssache: Beinschinken oder Rohschinken — beide munden.

Weiss, grün, blau Grüne Farbe: Werden grüne Spargeln nach dem Kochen eiskalt abgeschreckt, behalten sie ihre sattgrüne Farbe. Aufbewahren: Frische Spargeln bleiben in einem feuchten Tuch im Gemüsefach des Kühlschranks einige Tage frisch. Blaue Köpfchen: Weisse Spargeln bilden blau-violette Köpfchen, sobald diese ein paar Stunden im Sonnenlicht gestanden haben. Dies hat aber weder geschmacklich noch qualitativ Einbussen zur Folge. Weiss oder Grün: Spargeln bleiben weiss, wenn die Erde in der Wachstumsphase immer wieder dammartig aufgehäufelt wird und sie somit im Dunkeln bleiben. Grüne Spargeln erhalten ihre Farbe, sobald sie aus dem Boden wachsen und im Licht grünes Chlorophyll bilden. Roh essen: Dünne Spargeln, weiss oder grün, schräg in dünne Scheiben geschnitten, schmecken auch roh als Salat wunderbar.

Für Italiener

Gegensatz: Bella Italia und die Italianità macht nicht einmal mehr vor dem Spargel halt. Ob gekochter weisser Spargel mit frisch geriebenem Parmesan bestreut und mit flüssiger Butter beträufelt oder lauwarmer grüner Spargelsalat mit groben Parmesanspänen, ist egal — es schmeckt.


SAISONKÜCHE

| 73

AUFGEGABELT

Martin Jenni, Food-Redaktor

Spargelei

Weiss und Grün

Für Schleckmäuler

Klassisch: Klar, Sauce Hollandaise, Bérnaise oder eine hausgemachte Mayonnaise gehören zur Spargel wie das Aromat zum Ei, zumindest wenn man Schweizer ist. Die Vinaigrette ist die leichtere Variante.

Bilder iStockphoto (4), Fotolia (1), Gian Vaitl (1)

Für Linienbewusste: Mit nur 13 Kalorien pro 100 g, ohne Fett und Cholesterin, wenig Eiweiss und Kohlenhydraten, aber vielen Ballaststoffen sind Spargeln richtige Schlankmacher. Die Spargelsaison beginnt bei uns Mitte bis Ende April und dauert bis zum 24. Juni, dem Johannistag. Ab diesem Tag gibt man den Pflanzen Zeit, sich bis zum nächsten Jahr zu erholen.

Nach einem langen Winter ist die Lust auf Frischgemüse gross. Nur: Weisser Spargel im Februar ist wie Weihnachten im Oktober oder Ostern im Januar. Jetzt, mitten in der heimischen Spargelsaison, haben die Frühesser schon genug vom Edelgemüse, während die Lust bei den Puristen erst so richtig erwacht. Ramsen SH, Flaach ZH oder knapp nach der Grenze, Schliengen (D) und VillageNeuf (F) sind nur einige Regionen, die von sich behaupten, den besten Spargel zu stechen. Wer ausserhalb der Saison nicht über die Runden kommt, dem empfehle ich den Notgriff zum Glas: So eine dicke Scheibe Toastbrot, bestrichen mit Butter, belegt mit eingelegtem Spargel, bedeckt mit Mayo aus der Tube, muss zwischendurch sein. So alle vier Jahre vor dem TV zur Fussball-WM. Wirkt nervenberuhigend. Zurück zum weissen Spargel: Wer keine Lust aufs Spargelschälen hat, lässt sich von zwei speziellen Gastgebern verwöhnen: Das kleine «Wii am Rii» in Schaffhausen und das verwunschene «Jägerhaus» in KandernEgerten bei Basel. www.wiiamrii.ch www.restaurant-jaegerhaus.de


MAMIS SCHÖNSTER TAG. JETZT PROFITIEREN! ANGEBOTE GELTEN NUR VOM 4.5. BIS 10.5.2010 ODER SOLANGE VORRAT

9.80

SchwarzwälderTorte 440 g

4.80

Herz Mandelchübeli 4/224 g

6.30

12.90

Pralinés Prestige 250 g

Raffaello Herz* 140 g

12.80

Blechherz gefüllt mit Les Pralinés Giandor* 200 g

*Nur in grösseren Filialen erhältlich. Genossenschaft Migros Aare


IHRE REGION MIGROS AARE

Migros-Magazin 18, 3. Mai 2010

NEWS

Produkt der Woche Elektrogrill Mio-Star Barbecue Party. Anwendung im Haus, auf Balkon oder im Garten. Mit Regler für Heizleistung mit Thermostat, Kontrollanzeige, hochwertige Grillplatte aus Aluminiumdruckguss und integriertem Heizelement. Abnehmbarer Wind-/Spritzschutz und einfache Reinigung, da gut zerlegbar. Nennleistung 1700 Watt. Fr. 49.90 statt 69.90 mit 2 Jahren Garantie. Angebot gültig bis 17.5.2010

Klubschulangebot Getränke und Genuss. Kennen Sie sich aus mit Cocktails, Spirituosen und Weinen? In unseren Kursen erfahren Sie alles über Hintergründe, Herstellungsverfahren und lernen das Degustieren. Kursangebote unter: www.klubschule.ch oder 0844 844 900.

InterMezzo Es gibt bekanntlich nichts Älteres als die Tageszeitung von gestern. Entsprechend «zackig» haben denn auch alle Presseabteilungen dieser Welt auf Anfragen von Journalisten zu antworten. Hopp, hopp! In der Schweiz sieht das der Verlag einer Gratiszeitung, die sich in höchstens 20 Minuten gelesen hat, nicht ganz so eng. Über Monate (!) hinweg haben Gastronomen der Migros Aare versucht, für einige M-Restaurants an einen täglichen Stapel dieser Zeitungen heranzukommen. Zwar wurde die Anfrage von der Redaktion immer wieder an den Verlag weitergeleitet, der aber antwortete nie. Fazit: Übung abgebrochen.

| 75

Grosse deutsche Orchestertradition

Am 13. Mai präsentieren die Migros-Kulturprozent Classics in Bern im letzten Konzert der Saison ein spezielles Programm.

E

in Programm voller Farbigkeit und schillerndem Orchesterglanz präsentieren die Migros-Kulturprozent-Classics im letzten Konzert der Saison 2009/2010. Das renommierte WDR Sinfonieorchester Köln spielt unter der Führung des weltweit gefeierten Dirigenten Semyon Bychkov, der mit dieser Tournee nach 13 Jahren als Chefdirigent des Orchesters seinen Abschied feiert. Semyon Bychkov lässt mit den 110 Musikern die grosse sinfonische Tradition der Deutschen Klassik und Romantik erklingen. Mit «Till Eulenspiegels lustige Streiche» und «Ein Heldenleben» erwarten das Publikum zwei monumentale Werke des Spätromantikers Richard Strauss.

Oliver Schnyder: ein Schweizer Talent, das international bereits etliche Erfolge feiern konnte.

Oliver Schnyder spielt Werke von Beethoven

Zwischen den zwei Tondichtungen erklingt unter den Fingern des Schweizer Talents Oliver Schnyder das poetische Klavierkonzert Nr. 2 von Ludwig van Beethoven. Neben dem Vierten bezeichnet Oliver Schnyder dieses als sein Lieblingsstück von allen fünf Klavierkonzerten Beethovens: «Das B-Dur-Konzert hat bereits alles, was den reifen Beethoven ausmacht, obwohl es noch stark nach Mozart und vor allem Haydn klingt.» Das Werk ist eine Referenz an die grossen Vorbilder und betritt gleichzeitig Neuland. Mischa Damev

Die Konzertdaten Donnerstag, 13. Mai, 19.30 Uhr Kultur-Casino Bern WDR Sinfonieorchester Köln Semyon Bychkov, Leitung Oliver Schnyder, Klavier Tickets: BernBillett, Tel. 031 329 52 52 oder www.bernbillett.ch www.migros-kulturprozent-classics.ch

Adressänderungen: nur noch der Post melden. Die Zeitung wird dann automatisch an die neue Adresse geliefert. Abonnentenservice: MIGROS AARE, 3321 Schönbühl, Tel. 058 565 84 01. E-Mail: dienstleistungen@gmaare.migros.ch


76 | Migros-Magazin 18, 3. Mai 2010

Die fleissige Schneiderin

Für die Uraufführung von Livia Anne Richards Stück «Einstein» stellt Katrin Schilt über sechzig Kostüme bereit – sie arbeitet Tag und Nacht.

D

ie Vorbereitungen für die Uraufführung des Stücks «Einstein» sind in vollem Gang. Projektleiter Markus Maria Enggist hat ein heisses Ohr vom ständig klingelnden Handy, und im Büro läuft der Vorverkauf auf Hochtouren. Nach «Dällebach Kari» hat die Regisseurin Livia Anne Richard sich in ihrem neuen Stück einer weiteren Person der Zeitgeschichte gewidmet. Dieses Mal steht der weltberühmte Physiker Albert Einstein im Fokus ihrer Geschichte. Richard ihrerseits ist kurz vor Probebeginn voll und ganz beschäftigt, dem Stück seinen letzten Schliff zu verleihen.

Zeitsprünge oder die vier Kleider der Frau Einstein

Und da gibt es noch jemanden, eine zierliche Frau in voller Konzentration: Katrin Schilt. Die professionelle Schneiderin, welche normalerweise am Stadttheater Bern arbeitet und nebenbei ein eigenes Atelier betreibt, ist zuständig für das Nähen, Abändern und Organisieren von über sechzig Kostümen für die Darstellerinnen und Darsteller – im Alleingang.

Denn Katrin Schilt weiss, was sie will. Sie will das Beste. Und das «kann ich nicht delegieren» – wie sie lachend erklärt. Wieder und wieder beugt sie sich über den Saum eines lachsfarbenen, langen Seidenkleides. Mit der Detailarbeit ist sie noch nicht zufrieden. Das Kleid wird die erste Frau Einsteins, Mileva Maric, schmücken – nur kurz, in der zweiten Szene. Denn Mileva braucht im Ganzen vier Kostüme, nicht nur eines. Kostüme erzählen viel über eine Person auf der Bühne, über ihre Herkunft und ihre Hintergründe, sie können aber auch – wie in diesem Stück – Zeitsprünge symbolisieren. Ganz ohne Worte. Woher nimmt Katrin Schilt die nötige Kraft und Inspiration, um eine solche Riesenarbeit zu bewältigen? «Die Kraft nehme ich aus der Leidenschaft. Leidenschaft für Stoffe. Für Geschichten. Für Kleider. Für Farben. Leidenschaft fürs Theater einfach», sagt sie. «Die Inspiration kommt aus den Gesprächen mit der Regie, aus dem Stück, aus Geschichts- und Modebüchern und natürlich aus meinem nicht ganz unerfahrenen Kopf», erklärt Katrin Schilt. Regis-

Das Jahr, in dem das Stück spielt, bestimmt das Aussehen der Kostüme.


IHRE REGION MIGROS AARE

Katrin Schilt näht, ändert und organisiert über 60 Kostüme für die Uraufführung «Einstein».

Katrin Schilt

Von links: Markus Maria Enggist (Projektleitung), Livia Anne Richard (Stück und Regie) und Katrin Schilt (Kostüme).

Katrin Schilt ist 1952 in Büren an der Aare geboren, auf dem zweiten Bildungsweg absolvierte sie eine Ausbildung zur Damenschneiderin und arbeitet in dieser Funktion seit zehn Jahren im Team des Stadttheaters Bern. Daneben betreibt sie ein eigenes Atelier in der Länggasse. Für das Theater Gurten arbeitet sie seit dessen Beginn im Jahr 2002. Katrin Schilt ist verheiratet, sie lebt in Bern und im Tessin.

| 77

seurin Richard lacht: «Leicht untertrieben. Wenn es Katrin nicht gäbe, müsste ich sie erfinden. Sie nimmt mir unendlich viel ab – auch Denkarbeit. Ich muss ihr ein neues Stück gewissermassen nur kurz vorstellen. Die Jahreszahl, in dem das Stück spielt, ist zum Beispiel wesentlich. Oder der Stand der einzelnen Figuren in der Gesellschaft. Wir gehen Figur um Figur durch – Katrin zieht sie vor ihrem geistigen Auge an. Sie weiss sofort, was Sache ist. Das Endresultat war bisher immer überwältigend.»

Perfekt geplant, zur rechten Zeit, am richtigen Ort

Markus Maria Enggist ist derweil damit beschäftigt, den Transport von Bühnenbildelementen, Containern, Feuerlöschern, Garderobenzelt, Scheinwerfern und Bautrocknern auf den Gurten zu koordinieren. Alles muss perfekt geplant sein, alles zur rechten Zeit am richtigen Ort stehen, damit die Proben ihren ungestörten Beginn haben werden. «Den Bautrockner brauchen wir für die Kostüme. Wenn sie im Regen nass werden, können wir ihnen über Nacht die Feuchtigkeit entziehen. «Ich bitte darum», meint Katrin Schilt schmunzelnd, «sonst müsste ich ja alles doppelt oder dreifach nähen.» Wahrscheinlich würde sie auch das schaffen, wenn es denn sein müsste. bo

Tickets für «Einstein»

Der Stand der einzelnen Figuren in der Gesellschaft schreibt das Aussehen der Kleidung vor.

Tickets für die Uraufführung «Einstein» von Livia Anne Richard sind wie folgt erhältlich: Online: www.theatergurten.ch Telefonisch: 031 901 38 79 Mo/Di/Do/Fr, jeweils von 10 bis 15 Uhr.


AKTION JETZT PROFITIEREN! ANGEBOTE GELTEN NUR VOM 4.5. BIS 10.5.2010

25%

25%

6.90

6.90

statt 9.20

statt 9.20

Mini Poulet Cordon-Bleu Hergestellt in der Schweiz mit Pouletfleisch aus Südamerika 360 g

Grillwurst mit Käse, Duo-Pack Schweizer Fleisch

20%

3.555 statt 4.3

urst Greyerzer Knoblauchw geschnitten, Duo-Pack Schweizer Fleisch per 100 g

Genossenschaft Migros Aare

2.60 statt 3.30

Heilbuttfilets Nordwestatlantik/ Wildfang per 100 g

25%

2.10

statt 2.85

Hinterschinken Vivaldi, geschnitten Schweizer Fleisch per 100 g


Die feine, leichte Linie.

FIT IN DEN SO MER MIT DÉLIFIT Eine ausgewogene Ernährung wird immer wichtiger – auch wenn man nur wenig Zeit hat. Ihr Wohlbefinden liegt uns am Herzen. Deshalb bietet Ihnen der Migros-Take Away Délifit an: feine Sandwiches, Salate und Saucen. Knackiges Gemüse und Milchreis mit Früchten. Überzeugen Sie sich selbst und probieren Sie Délifit in einem der Migros-Take Away.

www.delifit.ch

Genossenschaft Migros Aare


Mu

r S p e t e c h i c a l o T r tte

Auszeit für Mutter und Tochter

Auszeit für Göttinnen

Mutter-Tochter Auszeit

• Römisch-Irisch Rundgang • Honigzupfmassage oder frisches Kokosnuss Peeling

• Aloe Vera Bad • Aloe Vera Peeling • Aloe Vera Packung • Aloe Vera Massage

Mütter sollten nicht nur am Muttertag im Mittelpunkt stehen, sondern immer mal wieder verwöhnt werden.

Dauer inkl. Nachruhen ca. 2 Stunden Einzelkarte CHF 55.– Tageskarte* CHF 70.– Zeit der Königinnen • Wohltuendes Fussbad • Fussreflexzonen-Massage auf traditionelle thailändische Art mit einem Asia-Holzstab 60 Minuten

90 Minuten**

CHF 170.–

* Bei der Tageskarte haben Sie vor oder nach dem Rundgang freien Eintritt ins Erlebnisbad. ** Ab 90 Minuten haben Sie vor oder nach dem Arrangement freien Eintritt ins Erlebnisbad und die Sauna.

Eine Reservation ist erforderlich. Bitte melden Sie sich telefonisch oder per E-Mail an.

CHF 110.–

Erlebnisbad · Fitness · Spa · Römisch-Irisch · Sauna Bernaqua – Erlebnisbad & Spa, Riedbachstrasse 98, 3027 Bern www.bernaqua.ch, spa@bernaqua.ch, Telefon 031-556 95 40

BENZINMOTOR 1.6 VTI 120 PS UNTER DER SCHEIBE *

www.citroen.ch

Alle 2 Sekunden wird Wald von der Fläche eines Fussballfeldes zerstört. Wir fordern ein sofortiges Abholzungsverbot der letzten intakten Regenwälder. Helfen Sie uns – werden Sie Mitglied. Es brennt.

Citroën C3 ab Fr. 17’600.– 3 Jahre Garantie(1) 3,9 % Leasing (2) 3 Ausstattungspakete zur Wahl(3)

DER NEUE CITROËN C3 - DER VISIODRIVE

Lancierungsangebote gültig für alle Bestellungen eines Neuen C3 bis zum 30. April 2010. (1) 2 Jahre Neuwagengarantie + Vertrag Citroën EssentialDrive (Garantieverlängerung) 36 Monate/60’000 km inklusive (es gilt das von beiden zuerst Erreichte). (2) Beispiel: Neuer C3 1.1i 60PS Essentiel, 5-Gang, 5 Türen, Nettopreis Fr. 17’600.–. 3,9 % Leasingzins/Jahr, 48 Monatsraten zu Fr. 199.–, 15’000 km/Jahr, Restwert Fr. 6’154.–, erste Miete um 20 % erhöht. Vollkaskoversicherung obligatorisch. Unter Vorbehalt der Genehmigung durch Citroën Finance, Division der PSA Finance Suisse SA, Ostermundigen. Eine Kreditvergabe ist verboten, falls sie zur Überschuldung des Konsumenten führt. Maximal 4,7 % effektiver Jahreszins. (3) Beispiel: Bei jedem Kauf eines Citroën C3 Exclusive erhalten Sie das Paket PERFO im Wert von Fr. 2‘000.– gratis. * Neuer C3 1.6 VTi 120PS Exclusive, 5-Gang, 5 Türen, Nettopreis Fr. 26’800.–; Verbrauch gesamt 5,9 l/100 km; CO2-Emission 136 g/km; Treibstoffverbrauchskategorie B. CO2-Durchschnitt aller angebotenen Fahrzeugmodelle 204 g/km.

www.citroen-bern.ch

Citroën (Suisse) SA Freiburgstrasse 447 3018 Bern • Tel. 031 998 33 11

www.greenpeace.ch


BESSER LEBEN MIX

Migros-Magazin 18, 3. Mai 2010

ONLINE-UMFRAGE: PSYCHOLOGIE

IN FORM

Stress löst Rauch auf

Ruhe nach dem Sturm

Stress am Arbeitsplatz hat viele schädliche Folgen, aber für Raucher hat er einen Gesundheitsvorteil: Sie rauchen viel weniger, weil sie schlicht keine Zeit dafür haben. Zu diesem eher banalen Ergebnis kam eine Kölner Rauchstudie. Das Interessante ist jedoch, dass mit zunehmendem Stress auch der Grad der Nikotinsucht sinkt. Dies erleichtert den Rauchstopp, so die Forscher, aber nur dann, wenn man in der Freizeit nicht umso mehr raucht. Man dürfe aber Stress nicht als Patentrezept zum Rauchstopp verstehen, heisst es in der Studie weiter, da mit Stress andere Gesundheitsrisiken verbunden sind.

G

Bilder Getty Images, Plainpictures, Blickwinkel

| 81

ut zu schlafen ist für viele Menschen nicht selbstverständlich. Wenigstens sieben Stunden sollten es sein, damit das Herz gesund bleibt und die Bewältigung des nächsten Tages keine Probleme bereitet. Schlafmediziner haben nun herausgefunden, dass die Zeit bis zum Tiefschlaf um 60 Prozent beschleunigt werden kann, wenn man vor dem Schlafengehen noch ein wenig Ordnung schafft. Herrscht nämlich ein Chaos rund ums Bett, schiesst das Stresshormon Cortisol durch den Körper, und Einschlafen wird zum Problem. Auch eine heisse Dusche kann helfen, schnell schlafbereit zu sein: Die Gefässe weiten sich, der Körper gibt mehr Wärme ab, und die Körpertemperatur sinkt – ideal für einen gesunden, tiefen Schlaf.

14%

Ich bin ein Dinky.

Neue Frage auf www.migrosmagazin.ch

Was ist Ihr Rezept für einen guten Schlaf? ➔ Ruhe und Ordnung ➔ ein heisses Bad ➔ Sex

Frage von letzter Woche

Was sind Sie: ein Loha, ein Dinky oder ein Woopie?

63%

Ich bin ein Loha, ich stehe zu meinen Werten.

So haben unsere Leserinnen und Leser geantwortet:

23%

Ich bin ein Woopie.

Für Rauchpausen ist bei Stress kaum Zeit.

FAMILIE

Kleine Lektion im Mutterbauch

Kannst du mich hören? Das Kind im Bauch kann sich an Tönen orientieren.

Un Ungeborene können mehr als nur am Da Daumen lutschen. So konnte der Ps Psychologe Anthony DeCaspar von der Un Universität North Carolina beweisen, dass ei ein Fötus erkennt, ob er ein Gedicht schon ma mal gehört habe. Hört er nämlich ein ne neues, reagiert sein Herz mit heftigerem Sc Schlag. Als Neugeborene wählen sie dann per Nuckelfrequenz häufiger Geschichten

aus, die sie während der Schwangerschaft vorgelesen bekommen haben. Von übereifrigen Müttern, die ihren Föten Mathematikstunden mittels blinkender Taschenlampe erteilen und mit dem Megafon Geschichten vorlesen, hält der Psychologe allerdings nichts. Kommen nämlich unerwartete Geräusche von aussen, wecken sie das Kind im Bauch. In diesem Stadium brauchen die Föten aber bis zu 20 Stunden Schlaf am Tag.


82 | Migros-Magazin 18, 3. Mai 2010

Per Kanu zum Kaiser

Malerische Städtchen, ein Vogelparadies, lauschige Strandbäder: Die Kanufahrt von Kreuzlingen nach Ermatingen bietet viel fürs Auge. Höhepunkt ist jedoch der einstige Wohnsitz von Kaiser Napoléon III.

K

anonendonner und Pferdehufgetrampel – in den Rauchschwaden der Geschütze das Rasseln der Säbel, das Brüllen der Soldaten, das Ächzen der Sterbenden. Es ist der 18. Juni 1815, der französische Kaiser Napoléon I. erleidet in der Schlacht bei Waterloo die entscheidende letzte Niederlage. Ein Debakel, das auch für Charles Louis Napoléon Bonaparte, den siebenjährigen Neffen des Kaisers, einschneidende Konsequenzen hat. Er und seine Mutter Hortense de Beauharnais werden aus Frankreich vertrieben. Nach einer abenteuerlichen Flucht durch halb Europa

finden die zwei endlich Asyl am Bodensee, wo sie 1817 das Schloss Arenenberg kaufen. Dieses Schloss ist eines unserer Etappenziele. Per Kanu werden wir Erwachsenen (Nicolas, Michael, Üsé) mit den Kindern Ben (5) und Selma (8) von Kreuzlingen nach Ermatingen und von dort mit dem Postauto zum Landsitz Arenenberg fahren.

An der Bodensee-Moschee vorbei zum Prinzenschloss

«Ui, das ist aber recht gefährlich», meint Ben, als wir mit unseren Kanus in See stechen. Gemütlich paddeln wir vorbei am Kreuzlin-

ger und Konstanzer Hafen, den prachtvollen Bauten aus der Jahrhundertwende am Konstanzer Ufer bis zum sogenannten Seerhein, der den Obersee mit dem rund 30 Zentimeter tiefer liegenden Untersee verbindet. Die Strömung ist jedoch kaum zu merken, weshalb weiterhin unsere Stechpaddel zum Einsatz kommen. Vom deutschen Ufer zur rechten Seite grüsst ein hoher, weisser Turm mit spitzem Runddach die Schweizer Seite. Es ist das mit 35 Metern höchste Minarett Deutschlands, das zur Mevlana-Moschee gehört. Bald lassen wir die Städte und ihre Bauten hin-


BESSER LEBEN OUTDOOR VON EINHEIMISCHEN EM

| 83

PFOHLEN

un d Ra dio mo de rat ori n, Mo na Ve tsc h (35 ), Fe rns eh se n TG . au fgewa ch se n in Ha tte nh au en ent e nac h ihrem gan z per sön lich Da s Mig ros -M aga zin hat Pro min gio n gef rag t. Die ses Ma l Ou tdo or-Tip p aus ihrer He ima tre Mo na Vet sch in die Ost schwe iz. füh rt der We g auf Em pfe hlu ng von

von Boden- bzw. Untersee Tipp: Kanutour auf dem den im Ba s, um use ➔ Mein persönlicher nm leo rt Besuch des Napo do , gen atin Erm h nac Kreuzlingen n im Restaurant Adler. Strandbad und Fischesse erhein, die wunderbare iben lassen auf dem Se ➔ Highlights: Sich Tre ler. im nenberg, der Fisch Ad Aussicht vom Schloss Are und paddeln, habe ern rud n t gemacht: Ich kan lbs se l Ma zte let s Da ➔ Sie soll sehr locker ber noch nie gemacht. sel er ab r l und ou nut Ka se die g ja auch geniessen wil htig, als man den Ausflu sein. Das ist insofern wic nicht nur schwitzen. bei Ermatingen haben wir In der Unterseegegend ➔ Erinnerung daran: chen chmittage und Ferienwo als Kinder alle freien Na eite Heimat. zw e ein h mic für d war verbracht. Das Strandba

Alle helfen mit beim Paddeln auf dem Bodensee (von hinten): Michael, Selma, Ben, Nicolas.


AKTION

ANGEBOT GILT NUR AB 04.05.2010 UND SOLANGE VORRAT

15.90

Duracell Plus AA Spezial-Pack 12+4

Verbrauchte Batterien bitte der Verkaufsstelle zurückgeben.

Duracell gibts in Ihrer Migros

Sicher durch die Nacht trotz Bettnassen.

NE

Ei nf üh ru ng Jet sr zt ab vo at m tp ro fit ier en .

U!

Kleine nächtliche «Unfälle» sind keine Katastrophe. strophe. Trotzdem, Bettnässen ist für betroffene Kinder äusserst unangenehm. ehm. Bei den Eltern sind deshalb Einfühlungsvermögen, Pragmatismus mus und eine grosse Portion Optimismus gefragt.

Bed Mats – die Grundlage für gute Nächte. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind mit einem guten Gefühl zu Bett geht. DryNites® Bed Mats sind für gelegentliche Bettnässer ideal. Die Bettunterlagen sind angenehm weich und dünn, aber trotzdem sehr saugfähig. Ein wirkungsvoller und diskreter Matratzenschutz.

DryNites® – die diskrete Lösung bei Bettnässen.

WERT FR.

Mindesteinkauf: Fr. 12.90 Gültig bis 14.6.2010

5.–

DryNites Bed Mats

Profitieren Sie von den flexiblen Möglichkeiten, die DryNites® Ihnen bietet. Denn DryNites® unterstützt Ihre Sensibilität für die Bedürfnisse Ihres Kindes. Ob mit DryNites® Bed Mats oder den unauffälligen, extra saugfähigen DryNites® Pyjama-Unterhosen – Sie und Ihr Kind entscheiden, wie Sie das Bettnässen managen wollen. Weitere Informationen und Tipps zum Thema Bettnässen unter www.drynites.ch

RABATT

Einlösbar in allen grösseren Migros-Filialen in der Schweiz. 1 Rabattcoupon pro Angebot einlösbar. Nicht mit anderen Coupons kumulierbar.

DryNites gibts in Ihrer Migros


BESSER LEBEN OUTDOOR 85 |

Migros-Magazin 18, 3. Mai 2010

ter uns. Rechts von unserem Kanu starten zwei Schwäne mit lautem Flügelschlag, gleichzeitig erhebt sich links ein Fischreiher in die Luft, und über unseren Köpfen schnattern aufgeregt drei Enten. Nein, das ist keine konstruierte Szene, sondern ganz normal hier. Auf unserer rechten Seite erstreckt sich nämlich das Wollmatinger Ried, das grösste Naturreservat am deutschen Bodenseeufer. Dessen mit Schilfrohr bewachsenen Flachwasserzonen werden von vielen Vögeln als Nahrungs-, Brut- und Ruheplatz genutzt. Paddelschlag um Paddelschlag bewegen wir uns vorwärts. Links taucht am Ufer das Schloss Gottlieben auf, das sich übrigens für kurze Zeit auch im Besitz des Prinzen Charles Louis Napoléon befand. Unsere Kanus gleiten nun über das ruhige Wasser des Untersees auf Ermatingen zu. Je

Auf dem Wasserweg vorbei an Konstanz: Am Ufer die Stadthäuser aus der Jahrhundertwende.

näher wir dem kleinen Ort mit den schönen und gut gepflegten Riegelbauten kommen, desto mehr verändert sich die Farbe des Wassers von tiefem Grün in klares Türkis – selbst der sandige Seegrund ist jetzt zu sehen. «Ich habs überlebt, ich habs überlebt», singt Selma beim Anlegen an der Hafenmole.

Schloss? Prunkvolle Villa kommt der Realität näher

Schloss Arenenberg: Hier verbringt Prinz Louis Napoléon einen Grossteil seiner Jugendjahre und wird darauf vorbereitet, das Erbe seines Onkels, Kaiser Napoléon I., anzutreten. Ein erster Putschversuch misslingt 1836 in Strassburg, Prinz Louis wird verhaftet und nach Amerika deportiert. Weil seine Mutter Hortense im Sterben liegt, kehrt er 1837 ins Schloss Arenenberg zurück. In Boulogne-sur-Mer

scheitert 1840 ein erneuter Putschversuch, der Prinz wird zu lebenslanger Haft verurteilt. Heute ist das Schloss Arenenberg als Napoleonmuseum auch dem Pöbel zugänglich. Wobei der Begriff Schloss falsche Erwartungen wecken könnte: Prunkvolle Villa mit diversen Nebengebäuden und schönem Umschwung kommt der Realität näher. Beeindruckend ist das restaurierte Gebäude mit den gediegenen Gemächern im Originalzustand aber allemal und bietet einen spannenden Einblick in das Leben der Bonapartes hier über den Ufern des Untersees. Faszinierend ist auch der Garten, der erst kürzlich ausgegraben wurde. Aufgrund von alten Fotografien und Stichen wurde die Parkanlage daraufhin wiederhergestellt. Dort finden sich neben uralten Bäumen etwa Pavillons, die Eremitage, ein unterirdischer Stollen

oder die Eisgrotte, die im Winter mit Eis und Schnee gefüllt wurde und im Sommer als begehbarer Kühlschrank für Bier, Wein und Champagner diente.

Der «Adler» ist eine der ältesten Herbergen

Im Jahr 1848 schafft es Prinz Louis endlich, und er wird in Frankreich zum Präsidenten gewählt. Später führt ein Staatsstreich dazu, dass er sich am 2. Dezember 1852 unter dem Namen Napoléon III. zum Kaiser ausrufen kann. Seine erfolgreiche Herrschaft, die als fortschrittlich und sozial gilt, endet erst 1870 mit der verlorenen Schlacht bei Sedan. Und so kann sich also die Schweiz fast schon rühmen einen Kaiser hervorgebracht zu haben. Den zukünftigen Kaiser zusammen mit seiner Mutter Hortense bewirtet zu haben, damit kann auch der Gasthof Adler in Erma-


BESSER LEBEN OUTDOOR 87 |

Migros-Magazin 18, 3. Mai 2010

Lassen Sie sich von unseren Tipps inspirieren und erkunden Sie die Schweiz. Die Migros ist offizieller Partner von SchweizMobil. Mit diesem Engagement trägt die Migros dazu bei, dass die schönsten Wegnetze der Schweiz gepflegt werden und erhalten bleiben.

Ehrfürchtig sitzt Ben auf dem Stuhl, auf dem schon Kaiser Napoléon III. (Gemälde) als Kind gesessen hatte.

tingen auftrumpfen – unsere letzte Station des Ausflugs. Der «Adler» soll eine der ältesten Herbergen der Schweiz sein und wurde uns von Tippgeberin Mona Vetsch empfohlen, die hier auch erst kürzlich ihre Hoch-

zeit gefeiert hat. Wir geniessen Felchen und Zander, die frisch aus dem Bodensee stammen, und haben damit gleich auch wieder den Bogen zu unserer Kanutour geschlagen. Text Üsé Meyer

www.migrosmagazin.ch Kennen Sie sich in der Ostschweiz aus? Machen Sie den Wissenstest.

Bilder Tanja Demarmels

Karte WSGrafik

Der Bodensee und die Bonapartes

➔ Anreise/Rückreise: Mit Bahn nach Kreuzlingen und retour ab Ermatingen. ➔ Route: Mit dem Kanu: Kreuzlingen (Jugendherberge)—Konstanz —Seerhein—Gottlieben—Ermatingen. Mit dem Postauto: Ermatingen —Schloss Arenenberg und retour. ➔ Dauer Kanutour: ca. 2 bis 2,5 Stunden (reine Paddelzeit). ➔ Anforderung: Durchschnittliche Kondition, Schwimmkenntnisse, keine Paddelerfahrung notwendig. ➔ Saison: Mai bis Oktober. ➔ Ausrüstung: Badekleider, Kleider für drüber (wenn möglich nicht Baumwolle), Regenschutz, Sonnenschutz, Ersatzkleider. ➔ Variante: Statt per Postauto von Ermatingen zum Schloss Arenenberg kann die Strecke auch zu Fuss bewältigt werden (ca. 30—45 Min.).

➔ Kosten: Miete 4er-Kanu Fr. 81.—, Rücktransport pro Kanu Fr. 23.—. Kleinere Kanus und Kajaks siehe Homepage von La Canoa. ➔ Inbegriffen: Kanu, Paddel, Schwimmweste, wasserdichtes Gepäckfass. ➔ Buchen/Infos: La Canoa,

Reichenau

Konstanz, www.lacanoa.com. ➔ Napoleonmuseum: Schloss und Park Arenenberg, Salenstein, www.napoleonmuseum.ch. ➔ Öffnungszeiten: täglich 10 bis 17 Uhr (ausser Mo., 13 bis 17 Uhr) ➔ Restaurant: Hotel Adler, Ermatingen: www.adler-ermatingen.ch

Untersee

Ermatingen Schloss Arenenberg

Rhe

Gottlieben Tägerwilen

in

Konstanz Bodensee

Kreuzlingen

Der Staubbachfall donnert fast 300 Meter in die Tiefe.

Lauterbrunnen: Tal der 72 Wasserfälle Die 12. Etappe der «Alpine Bike»-Route von Grindelwald nach Lauterbrunnen geht zwar in die Beine, aber der Anblick der mächtigen Wasserfälle macht das im Nu wieder wett! Zwischen Schilthorn und Jungfraujoch gelegen, wird das Lauterbrunnental im Berner Oberland auch «Tal der 72 Wasserfälle» genannt. Der hintere Abschnitt des Lauterbrunnentals gehört sogar zum Unesco-Welterbe Jungfrau-Aletsch-Bietschhorn. Das Tal eignet sich bestens zum Umsatteln und ist Ausgangspunkt für kürzere Ausflüge auf den markierten Mountainbikeoder Wanderwegen.

Mountainbike-Tipps online auf: www.migros.ch/schweizmobil


ALLES FÜR SCHÖNES HAAR. JETZT PROFITIEREN! ANGEBOTE GELTEN NUR VOM 4. 5. BIS 17. 5. 2010 ODER SOLANGE VORRAT

Neu: I am Haircare und Styling – Für Haare, so einzigartig wie Sie. Die neue Haarpflegeserie von I am umfasst 18 Produkte für die tägliche Basi spflege sowie 18 Produkte zum Stylen, abgestim mt auf die verschiedensten Bedürfnisse und Haar-Eigenschaften der ganzen Familie. Die hochwertigen Formulierungen setzen sich aus ausgewählten Inhaltsstoffen und der Verwendu ng von modernsten Extrakten wie Gelée Royale, Acai-Beeren, Tigergras oder Frangipani zusamme n, zur Lösung verschiedenster Haar-Problemchen und für verführerische Düfte beim Haarewa schen. Alle Rezepturen enthalten Antioxidantien , die das Haar vor schädigenden Umwelteinflüs sen schützen. Zudem ist der grösste Teil der Prod ukte frei von Silikon, was das Haar unnötig besc hweren würde.

NEU

5.70

I am Haarspray Power Volume Aerosol Optimale Fixierung und attraktive Fülle 250 ml

NEU

NEU

I am Daily Care Shampoo Schonende Reinigung für den täglichen Schutz 250 ml

I am Glamorous Shine Conditioner Bezaubernder Glanz, neue Ausstrahlung 200 ml

3.60

3.40

NEU

NEU

4.90

I am Wet Look Gel Strong Starker Halt für kreatives Formen und den WetLook-Ef fekt 150 ml

NEU

5.90

I am Color Leave-in Spray Für intensiven Farbschutz und leichte Kämmbarkeit 150 ml

6.60

I am Moisture Mask Tiefenreparierte Haarstruktur, intensive Pflege 250 ml


BESSER LEBEN IN FORM

AKTION

| 89

ANGEBOTE GELTEN NUR VOM 4.5. BIS 10.5. 2010

Geniessen im Doppelpack!

Luftanhalten soll gegen Schluckauf helfen.

Hitzgi, hätzgi …

Jeder kennt den Schluckauf. Mit dreimal leer Schlucken verschwindet er schnell. Nach 24 Stunden Hicksen sollte man aber zum Arzt. Meistens ist der Spuk schnell vorbei. In seltenen Fällen entwickelt sich jedoch ein chronischer Schluckauf. Wer mehr als 24 Stunden vom Reflex geplagt wird, sollte den Arzt aufsuchen. «In der Regel empfehle ich zuerst unorthodoxe Methoden wie das Austrinken eines Wasserglases vom gegenüberliegenden Rand her», erklärt Hausarzt Christoph Hollenstein aus Laufen BL. Je nach Ursache kämen auch Säureblocker, Reflux-Medikamente oder Beruhigungsmittel zum Einsatz. «Bei manchen Patienten verschwindet der Hitzgi aber bereits, wenn sie den Arzt sehen.»

statt 5.80

Tartare Kräuter & Knoblauch 2x150 g

Veronica Bonilla Gurzeler

Sieben Tricks gegen den Schluckauf:

Bild Getty Images

4.80

1. So lange wie möglich den Atem anhalten. 2. Eine Papiertüte fest um den Mund legen und darin aus- und einatmen. 3. Den Handstand machen und mit einem Röhrli ein Glas Wasser austrinken. 4. Aus einem Glas vom gegenüberliegenden Rand aus trinken. 5. Fest an der Zunge ziehen. 6. Essig einatmen oder einen Würfelzucker damit übergiessen und im Mund zergehen lassen. 7. Mit Wasser gurgeln.

*nur regional erhältlich.

U

mgangssprachlich heisst der Schluckauf «Gluggsi» oder «Hitzgi», Singultus im Fachjargon. Der lateinische Ausdruck soll nicht darüber hinwegtäuschen, dass Sinn und Zweck des Schluckaufs beim erwachsenen Menschen bis heute ungeklärt ist. Am weitesten verbreitet ist die Meinung, dass der Reflex das ungeborene Kind im Mutterleib daran hindert, Fruchtwasser einzuatmen. Auch im Kleinkindalter schützt er die Lunge möglicherweise vor eintretender Flüssigkeit: Die Atemmuskulatur zieht sich ruckartig zusammen, die Atemluft stösst gegen die verschlossene Stimmritze in der Luftröhre – das typische Hicks ertönt.

Doppelpack-Aktion auch für diese Aromen*

Tartare gibts in Ihrer Migros


SICH TÄGLICH BEWEGEN. Lebenswichtig für unsere Kinder.

Hüpfen, tanzen, Tore schiessen: Täglich eine Stunde Bewegung stärkt das Wohlbefinden Ihrer Kinder. Ebenso wichtig ist eine ausgewogene Ernährung mit frischen Zutaten. Weitere Bewegungs- und Ernährungstipps finden Sie auf: www.gesundheitsfoerderung.ch

Für ein gesundes Körpergewicht. In Zusammenarbeit mit Kantonen, Versicherern und FMH.


BESSER LEBEN FAMILIE

Migros-Magazin 18, 3. Mai 2010

| 91

DAS BIN ICH

Kinder stellen sich vor

Im Ethikunterricht sollen Schüler Werte wie Mitverantwortung, Selbstbewusstsein oder Identität entwickeln.

Gott, Götter und die Ethik

Immer weniger Schweizer Kinder besuchen den kirchlichen Religionsunterricht. Dafür halten Religionskunde und Ethik immer öfter Einzug in die Schulzimmer.

Bilder mauritius images/purestock

M

it oder ohne? Die Frage erhitzt die Gemüter. Soll Gott beziehungsweise der kirchliche Religionsunterricht einen Platz in der Staatsschule haben oder nicht? Wäre es nicht wichtiger, dass Schülerinnen und Schüler gemeinsam über Werte und Religionen nachdenken würden? Letztes Jahr hat das Bündner Stimmvolk darüber entschieden. Neu steht ab dem Schuljahr 2012/13 eine obligatorische Lektion «Religionskunde und Ethik» auf dem Stundenplan, zusätzlich zum konfessionell getrennten Religionsunterricht. Nun werden die Lehrplanziele diskutiert und ausgearbeitet. Markus Huppenbauer vom EthikZentrum der Universität Zürich berät die Bündner: «Für die Volksschulstufe machen wir das zum ersten Mal. Wir gehen davon aus, dass Werte unabhängig von der Religion entwickelt werden können. Zum Beispiel Verantwortung gegenüber der Umwelt und Menschen in ärmeren Ländern, aber auch die Entwicklung von Selbst-

bewusstsein und Identität. Dazu gibt es religiöse und ethische Anschauungen – und die könnten im Unterricht getrennt werden.» Wegen der Religionsfreiheit ist der kirchliche Religionsunterricht nicht obligatorisch – viele Kinder sind bereits abgemeldet. Doch Themen wie Gewaltlosigkeit und Fragen nach dem Ursprung gehen alle etwas an.

Traditionen der grossen Religionen kennenlernen

Deshalb gibt es seit kurzer Zeit in mehreren Kantonen wie Zürich und Aargau ein obligatorisches Schulfach, das sich mit Religionen, Kultur und Ethik befasst und von der Lehrperson unterrichtet wird. Im Lehrplan 21, der für die Deutschschweizer Kantone verbindlich sein wird, ist ein ähnliches Fach vorgesehen. Neben ethischen Fragen sollen die Kinder Elemente, Feste und charakteristische Traditionen der grossen Religionen kennenlernen. Ein religionskundliches Schulfach begrüsst auch Ansgar Jödicke

von der Uni Fribourg, der im Rahmen eines nationalen Forschungsprogramms den Religionsunterricht in der Schule untersucht: «Es ist ein Gewinn, wenn die Schule Kenntnisse über verschiedene Religionen vermittelt.» Ein ideales System ist für Jödicke ein doppelspuriges: Neben dem Schulfach sollen auch Religionsgemeinschaften die Chance haben, ihren Unterricht anzubieten. «Dadurch werden sie gesellschaftlich eingebunden und auch anerkannt», erläutert er. So wird beispielsweise in zwei Luzerner Gemeinden seit einigen Jahren ein islamischer Religionsunterricht durchgeführt, der wie derjenige der christlichen Kirchen aufgebaut ist. Milena Conzetti

www.migrosmagazin.ch Ethik oder biblische Geschichte: Welchen Unterricht soll Ihr Kind bekommen?

Möchtest auch du diesen Fragebogen ausfüllen? Du findest ihn unter: www.migrosmagazin.ch Dort kannst du auch alle anderen eingeschickten Fragebögen anschauen.

TIPP DER WOCHE

Kinder-Garten

Selbst ein Balkon reicht, um Kindern ein intensives Naturerlebnis zu verschaffen: Legen Sie eine leere Obstkiste mit Plastikfolie aus und bostitchen Sie den Rand fest. Schneiden Sie ein paar Löcher in den Boden, damit das Wasser abfliesst, und füllen Sie Erde ins Kistchen. Dann dürfen die Kinder ihren Minigarten bepflanzen und jeden Tag zuschauen, wie es grünt und blüht. Mehr Naturtipps auf: www.kinder-machen-mit.de


SENSATIONEL L ! - sofort weniger Fett! Bis zu 12 Kilo abnehmen!

Mit Kapseln “Fett absaugen” 1 Schachtel Reduzell kann diesen 3 Kilo Fettberg absaugen!

Reduzell36 DER NEUE

Wussten Sie: Jetzt können Sie Fettpolster an Ihren

Problemzonen einfach absaugen ohne teure und aufwendige Eingriffe. Wissenschafter haben nämlich einen natürlichen “Fettabsorber” entdeckt, der Fettzellen in Ihrem Körper zum Aushungern zwingt. Durch seine fettbindende Wirkung gilt er als der beste natürliche “Fettfresser” aller Zeiten. Jetzt hat man aus diesem geheimnisvollen Stoff eine neue, unglaublich wirksame Schlank-Kapsel mit dem Namen Reduzell36 entwickelt.

Und so funktionieren Reduzell-Kapseln Wenn Sie nichts mehr essen, werden Sie schnell abnehmen und verhungern. Das ist genau die Methode, die das neue Reduzell36 mit Ihren überflüssigen Fettzellen macht. Reduzell36 entzieht Ihren Fettzellen die Nahrung und lässt diese schnell verhungern. Das zwingt den Körper, Ihr vorhandenes Fett aus Ihren Fettpolstern aufzubrauchen, um Fett für die benötigte Energie zu erhalten.

Die Idee ist so einfach wie auch genial!

Genial: Weil Reduzell-Kapseln dafür sorgen, dass dickmachendes Fett aus der Nahrung, das zu den Fettzellen gelangen will, gleich gebunden und abgeführt wird. Einfach: Weil dadurch erhalten Ihre Fettzellen keine neue Nahrung mehr und hungern so aus. Ihr Körper braucht aber Fett für seinen Energieaufwand. Deshalb greift er somit auf Ihre vorhandenen Fettreserven um Fett zu erhalten und baut so Kilo um Kilo Ihrer Fettpolster ab.

Wieso werde ich schlank?

Weil das vom Körper benötigte Fett für Energie aus Ihren Fettreserven aufgelöst wird und über die Blutbahnen zurück an die Muskeln weiter geht. Dort wird das Fett zur Energiegewinnung verbraucht. Das Ergebnis: Lästige Fettpolster werden abgebaut. Sie werden wieder sexy schlank, vor allem an den typischen Fett-Problemzonen wie am Gesäss, an den Hüften, den Schenkeln, am Bauch und an den Armen und Waden.

Das berichten Frauen und Männer !

Kann Reduzell meiner Gesundheit schaden?

Wie oft muss ich Reduzell-Kapseln einnehmen?

Wenn Sie jetzt schnell Ihre unschönen Fettpolster verlieren wollen, empfehlen Fachleute das neue Reduzell36 zum Abnehmen. Es ist nicht ganz billig, aber sehr effizient und sehr wirksam, für Sie und Ihn. Sie zögern noch oder zweifeln an der positiven Wirkung, weil Sie schon so viel versucht haben und bis jetzt hat gar nichts geholfen? Dann profitieren Sie jetzt von unserer Garantie.

Bauch schlanker

Gesäss schlanker

Schenkel schlanker

Machen Sie jetzt einen letzten Versuch! Tausende haben mit Reduzell36 schnell abgenommen, es gibt überhaupt keinen Grund weshalb es bei Ihnen nicht auch endlich funktionieren sollte. Reduzell36 kann Ihr Übergewicht Kilo um Kilo reduzieren und die unschönen Fettpolster beseitigen. Wenn Sie jetzt ernsthaft abnehmen möchten bestellen Sie gleich hier, wir beraten Sie auch unverbindlich am Telefon. Rufen Sie uns jetzt an!

Institut Sanum GmbH Fürtistrasse Auch in allen Apothek Postfach 361 en un d Drogerien erhältlic 8832 Wollerau h

oder 043-810 57 21

Waden schlanker Jede Kapsel enthält

Beine schlanker

100% Natur

Mo. - Fr. 08:00 - 20:00 Uhr Sa. - So. 10:00 - 18:00 Uhr

hergestellt für die Schweiz

Hier ausschneiden und einsenden.



GARANTIE–BESTELLSCHEIN

www.reduzell36.ch

JA, ich habe Übergewicht und möchte es natürlich behandeln. Bitte senden Sie mir diskret die angekreuzte Packung Reduzell36 mit Rückgaberecht, zahlbar innert 30 Tagen gegen Rechnung (+ Fr. 7.50 Porto)



Ich wollte schnell 9 Kilo abnehmen! In 20 Tagen habe ich’s geschafft. REDUZELL ist das Beste, was ich bis jetzt probiert habe. Sehen Sie, mein Bierbauch ist weg! Kann es nur bestens empfehlen.

Hüfte schlanker

Sehen Sie jetzt selber. Plötzlich sind Ihre lästigen Fettpolster für immer verschwunden!

Habe REDUZELL ausprobiert, weil es auch in der Apotheke verkauft wird; das gab mir die nötige Sicherheit. Würde es nicht mehr zurückgeben, weil ich damit 7 Kilo in kurzer Zeit abgenommen habe. Ein tolles Produkt, kann es nur empfehlen.

Ich habe schon alles ausprobiert mit mäßigend Erfolg. Seit ich REDUZELL nehme, purzeln meine Pfunde richtig. Ich bin nur 1,54 m gross und wog 79 Kilo, jetzt habe ich es geschafft und bin nach 2 Wochen auf 63 Kilo.

Arme schlanker

Wer schnell abnehmen will, nimmt vor jeder Mahlzeit zwei Kapseln mit einem Glas Wasser. Jede Kapsel kann rechnerisch max. 25 Gramm Fett, reduzieren. Reduzell36 darf unbedenklich auch über längere Zeit eingenommen werden. Bis Sie Ihr Wunschgewicht erreicht haben.

Bestell-Telefon:  043-810 57 20

Ich habe REDUZELL ausprobiert und normal weitergegessen und dabei 5,4 Kilo in 13 Tagen abgenommen. Meine Cholesterinwerte sind auch gesunken. Reduzell36 trägt auch zur Senkung erhöhter Fettstoffwech selwerte bei und die natürlichen Ballaststoffe sättigen Sie und verrin gern das ewige Hungergefühl.

8 Pfund weg in10 Tagen!

Nein. Im Gegenteil. Denn die natürlichen Wirkstoffe lösen das Problem nicht auf chemischem Weg, sondern natürlich und biologisch. Reduzell36 ist ein Medizinprodukt und geeignet ® zur Behandlung von Übergewicht. Reduzell36 ist auch in Drogerien und Apotheken erhältlich. Reduzell36 wird in Deutschland hergestellt und ist ohne Chemie, dass gibt Ihnen die nötige Sicherheit um ohne Bedenken abzunehmen. Es ist auch für Diabetiker geeignet.

Habe schon viel übers Fettabsaugen gelesen. Wollte es aber zuerst mit REDUZELL probieren. Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Dank der Intensiv-Kur habe ich schnell 8,4 Kilo abgenommen und mein Mann 7,3 Kilo. Super!! (Foto: Hier kann Reuzell helfen )

Ich möchte Ihnen mitteilen, daß ich ca. 11 Kilo abgenommen habe, ohne gross umzustellen. Diese REDUZELL-Kapseln sind wirklich echte “Fettfresser”, ich trage heute wieder meine frühere Kleidergröße 36.

D affe as n je tz auc hS t ie !

sch

FETTABSAUGER

MM18/10

Pharmacode 4108929

Reduzell36 - Intensiv, 240 Kapseln *mit Schlank-GARANTIE Empfohlen bei 9 - 20 Kilo Übergewicht (statt Fr. 158.- )

nur Fr. 118.(Sie sparen Fr. 40.-)

Reduzell36 - Normal, 120 Kapseln Empfohlen bei 4 - 8 Kilo Übergewicht

Fr. 79.-

Vorname.............................................................................................................................. Name........................................................................................................................................ Strasse ..................................................................................................................................... PLZ/Ort .....................................................................................................................................

Einsenden an: Institut Sanum GmbH, Postfach 361, 8832 Wollerau, Tel. 043 - 810 57 20, Fax 044- 922 70 59

* SCHLANK-GARANTIE

Weil wir wissen, dass Reduzell bei 98% aller Personen geholfen hat, erhalten Sie auf jede Intensiv-Packung ein 10 Tage Rückgaberecht. Wir garantieren Ihnen: Wenn Sie innert 10 Tagen nicht an Gewicht verlieren, senden Sie uns alles, auch die angebroche Packung zurück und Sie schulden uns nichts, dieses Versprechen gilt auf jeden Fall. Die Geschäftsleitung

*Ohne Rücksendung der Packung gilt die Garantie nicht.


BESSER LEBEN TIERE

Migros-Magazin 18, 3. Mai 2010

| 93

SERIE: DAS PUDELHAUS

Abschied tut weh

Die Welpen verlassen das Pudelhaus. Zurück bleiben der Stolz der Züchterin und ein bisschen Wehmut.

D

rei Daten sind in meinem Terminkalender rot angestrichen: Am Dienstag gehen Chai und Cesco, am Donnerstag verabschieden wir Chester und eine Woche später verlässt uns Chloé. Es wird mir eng ums Herz. Immer diese Abschiede! Doch man weiss es ja im Voraus, kann sich darauf einstellen – und doch gelingt es nicht. Im Kopf ist alles klar. Die Welpen werden in wunderbare Familien gegeben, die sich auf sie freuen. Sie haben sie besucht und erste Kontakte zu den Kleinen geknüpft. So weit der Kopf. Doch das Herz erfreut sich noch immer am Anblick der Welpen, an ihrem uneingeschränkten Vertrauen zu uns, an ihren Charme und Witz. Sie lösen Muttergefühle aus, doch man muss sie ziehen lassen – wie die Menschenkinder.

Ein letztes Mal drückt Dagmar Steinemann ihren Chester und übergibt ihn der neuen Besitzerin Helen Stutz.

Gemeinsame Ferien — ein Moment für die Ewigkeit

Die letzten Tage verbringen unsere Zwei- und Vierbeinerfamilien gemeinsam im Safiental, Natur pur. Mutter Baja zieht mit der Welpenschar über die letzten Schneefelder und ersten Krokuswiesen. Sie zeigt den Kleinen, wie man Löcher buddelt, wie der Kuhfladen vom letzten Jahr schmeckt und wie man vor reissenden Frühlingsbächen besser gesunden Abstand hält. Es ist so schön, dem Treiben der Hundefamilie zuzuschauen. Man möchte den Moment für immer festhalten. Zurück in Zürich heisst es, die Welpen zurechtzumachen. Die

Mischung von Kinderstube und Safier Erde wird unter der Dusche abgespült. Gar mancher hebt überrascht die Pfote, als ihn der Wasserstrahl trifft. Pudel sind zwar ursprünglich Wasserjagdhunde, doch wenn ich mir die Kleinen so in der Wanne anschaue, sehen sie wortwörtlich wie begossene Pudel aus. Und so geht ein Hund nach dem andern weg. Einen speziellen Weg wird Chai als künftiger Blindenführhund gehen. Zunächst ist

Bilder René Ruis

Kleiner Knigge für Hundebesitzer Die Zahl der Hunde wächst stetig. Doch nicht alle Besitzer wissen, wie man sich bei Begegnungen mit anderen Hunden zu verhalten hat:

➔ Die Hunde nicht frontal aufeinander zulaufen lassen. Das ist auf Hündisch unhöflich. Besser die Strassenseite wechseln.

er bei seiner erfahrenen Patenfamilie. Monatlich trifft er den Blindenführhund-Trainer, der seine Ausbildung vervollständigen wird. Bei ihm wird er auch seinen künftigen Besitzer kennenlernen. So sind die Übergänge für Chai fliessend und bedeuten weniger Stress und Anpassungsschwierigkeiten. Keine Anpassungsschwierigkeiten wird Chili haben. Sie bleibt bei uns. Eine Wohltat für mein Herz. Dagmar Steinemann

➔ Macht ein Hund Schwierigkeiten, nicht stehen bleiben und gaffen. Besser man geht weiter und ermöglicht es damit dem anderen Hundebesitzer, die Kontrolle über seinen Hund wieder zu übernehmen.

Tierbilder gesucht!

Haben Sie ein lustiges, digitales Foto von Ihrem Liebling geschossen? Dann schicken Sie es uns mit einer kurzen Beschreibung an: tierbild@migrosmagazin.ch Alle zwei Wochen werden wir eines veröffentlichen.

➔ Hund immer an die Leine nehmen, wenn der andere Hund angeleint ist. ➔ Kläfft der Hund andere Hunde an, abdrehen und dem eigenen Hund den Sichtkontakt zum anderen Hund verunmöglichen.


ANGEBOTE GELTEN NUR VOM 4.5. BIS 17.5.2010 ODER SOLANGE VORRAT RABATT AUF ALLE ABGEBILDETEN UND WEITERE NIVEA SUN MIXPACKS

19.90 statt 29.80

Sonnenmilch LF30 + Après Lotion 250 + 200 ml

18.90

20.90

Sun Spray LF20 + Après Spray 2 x 200 ml

Sun Kids Spray LF30 + Après Spray 2 x 200 ml

www.NIVEA.ch

AKTION

statt 32.80

statt 30.80

SCHÖNHEIT IST PFLEGE

Nivea gibts in Ihrer Migros

Kaufen. Aufkleben. Losfahren! Nicht vergessen - ab dem 1. Juni muss die neue Velovignette 2010 am Velo angebracht sein.

Einfach


BESSER LEBEN AUTO

Migros-Magazin 18, 3. Mai 2010

| 95

STECKBRIEF

Mitsubishi Colt Cleartec

«Idealer Zweitwagen»: Familie Schmucki mit dem Testauto, einem Mitsubishi Colt Cleartec.

DIE AUTO-TEST-FAMILIE

Die Ära der rauchenden Colts ist vorbei

Motor/Antrieb: 4-Zylin derBenziner, 1332 cm³, 95 PS, manuelles Fünfgang-Sc haltgetriebe, Frontantrieb. Fahrleistungen: 0—100 km/h in 10,6 s, Spitze 180 km/h. Abmessungen: L x B x H= 3,94 x 1,70 x 1,55 m, Koffe rraum 186 bis 1032 l, Gewicht 1050 kg. Verbrauch: 5,0 l/100 km (Werksangabe). Energiee ffizienz-Kat. A, CO2-Ausst oss (Werksangabe) 119 g/km. Preis: ab 20 990 Franke n.

Nicht nur Diesel-Kleinwagen, auch kleine Benziner wie der Mitsubishi Colt Cleartec setzen auf Spritspartechnik. Migros-Magazin-Testfamilie Schmucki nahm das rassige Stadtauto unter die Lupe.

G

erade bei stadttauglichen Kleinwagen werden die Karosserien oft rundlich gestaltet. Entsprechend auffällig wirkt die «Jetfighter-Grill» genannte kantige Front des Mitsubishi Colt Cleartec. «Richtig frech – ungewöhnlich für ein kleines Auto», findet Beat Schmucki (29). Unter zahlreichen Bewerbern für eine Testwoche mit dem japanischen Fünftürer machte Familie Schmucki aus Kirchberg SG das Rennen – und durfte nun die Spritsparversion des Mitsubishi Colt auf ihre Alltagstauglichkeit hin prüfen. Nicht nur die Optik, auch die Platzverhältnisse ernten Lob:

«Das Raumgefühl im Innern ist sehr gut», betont Gisela Schmucki (29), und dank der hohen Dachlinie sei auch die Kopffreiheit optimal. Weil die Türen weit aufschwingen und grosse Öffnungen freigeben, lässt sich auch das Sitzsystem für den einjährigen Sohn Livio problemlos und ohne Verrenkungen montieren. Besonders begeistern die junge Mutter aber die grossflächigen Rückspiegel: «Die Übersicht nach hinten ist sehr gut; Rangieren gelingt ganz leicht.» Auch Sitzkomfort und Beinfreiheit überzeugen das Ehepaar. «Allerdings geht die Geräumigkeit zulasten des

Kofferraums. Selbst zusammengeklappt lässt sich der Kinderwagen nicht hinter der Heckklappe verstauen», relativiert Vater Beat. Für Einkäufe aber reicht der Platz.

Für Kurzstreckenverkehr ist der sparsame Benziner ideal

Mit ihren zwei Kompaktautos legen die Schmuckis rund 20 000 Kilometer im Jahr zurück – meist im Kurzstreckenverkehr. Für solche Jahresfahrleistungen ist ein Auto mit sparsamem Benzinmotor ideal. Denn die Mehrkosten bei der Anschaffung eines Diesels lohnen sich eher, wenn viel Langstrecke gefahren wird und so deut-

lich mehr Kilometer anfallen. «Leistung und Durchzugskraft des Benziners gehen für einen kleinen Motor in Ordnung», findet Beat Schmucki. Ausserdem überzeuge das niedrige Geräuschniveau. Ein wenig enttäuscht ihn aber, dass er den Testverbrauch nicht genau ermitteln kann. Gerade bei dieser Spritsparvariante des Colt mit Leichtlaufpneu, optimiertem Motormanagement und Stopp-StartAutomatik hätte ihn der Verbrauch interessiert. Weil aber die Taste für die Anzeige des Bordcomputers etwas unlogisch rechts über dem Radio platziert ist, brachte


Herbst-Kreuzfahrt ur Top-Angebot z it! e besten Reisez

1095.-

ens

indest m n e r a p Sie s rson! o Pe r p . 0 5 3 Fr.

SARA1

10 Tage inkl. Vollpension an Bord ab Fr.

Das alles ist im exklusiven Aktionspreis bereits inbegriffen! + Fahrt im Extrabus Schweiz – Savona und zurück + Fantastische Kreuzfahrt gemäss Programm mit der Costa Magica + 9 Übernachtungen in der gewählten Kabinenkategorie + 24-Stunden-Kabinenservice + Vollpension an Bord – bis zu 6 Mahlzeiten täglich + Freie Teilnahme an allen Bordaktivitäten + Alle Hafentaxen + Gute Betreuung durch die Deutsch sprechende Reiseleitung der Schiffsgesellschaft

Kabine Kategorie I1+I2, innen Standard, bei 4 Personen, Abreisen 19. + 28.10.10

Ihre PLUS-Vorteile Inkl. An- und Rück+ reise im Extrabus!

!

Vom Mittelmeer in den Atlantik: Sonne tanken und geniessen! Wenn die Sommermonate langsam den sanfteren Farben des Herbstes weichen, erstrahlen die Länder entlang des Mittelmeers in einem ganz besonderen Licht. Erleben Sie die beeindruckende Schönheit der andalusischen Küste. Entdecken Sie die Sehenswürdigkeiten der Weltstädte Barcelona und Lissabon und lassen Sie sich vom orientalischen Zauber der Königsstadt Casablanca überraschen. An Bord Ihres schwimmenden Erstklasshotels werden Sie so richtig verwöhnt. Freuen Sie sich auf eine spannende Reise mit unvergesslichen Eindrücken!

Erleben Sie den Herbst von seiner schönsten Seite! 1. Tag: Schweiz – Savona. Am frühen Morgen Abfahrt ab Ihrem gewählten Einsteigeort nach Savona. Einschiffung, und am Nachmittag verlässt die Costa Magica Italien in Richtung Spanien. 2. Tag: Gemütlicher Tag auf See. Lernen Sie das abwechslungsreiche Leben an Bord Ihres schwimmenden Hotels kennen. 3. Tag: Malaga (Spanien). Heute Mittag erreichen Sie Malaga, die quirlige Hafenstadt an der Costa del Sol. Sie ist mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten und hübschen Einkaufsstrassen sowohl für Kulturinteressierte als auch für Shoppingfans interessant. 4. Tag: Casablanca (Marokko). Heute legt die Costa Magica im grössten Hafen Nordafrikas an. Wir empfehlen Ihnen einen Ausflug nach Fes, eine der faszinierendsten Städten Marokkos und die besterhaltene königliche Stadt. Hier spielt sich das Leben noch wie im Mittelalter ab: Die Handwerker arbeiten mit Geräten, die Hunderte von Jahren alt sind, die Frauen backen Brot in öffentlichen Backöfen und Esel sind die einzig erlaubten Transportmittel. 5. Tag: Cadiz (Spanien). Die hübsche Stadt an der andalusischen Küste ist fast vollständig von Wasser umgeben und mutet an wie eine Insel im Atlantik. Verweilen Sie in einer der zahlreichen Tavernen und geniessen Sie

einige Tapas und ein Glas Jerez-Wein. 6. Tag: Lissabon (Portugal). Ihr Traumschiff ankert heute vor Portugals Hauptstadt. Während einer Stadtrundfahrt erfahren Sie alles Wissenswerte über diese lebendige und charmante Stadt. Viele Sehenswürdigkeiten lassen sich auch bequem zu Fuss oder mit der Strassenbahn erreichen. 7. Tag: Auf See. Zeit zum Entspannen, ein gutes Buch zu lesen und sich so richtig verwöhnen zu lassen. 8. Tag: Valencia (Spanien). Valencia ist die drittgrösste Stadt Spaniens und bietet eine Fülle von Sehenswürdigkeiten. Reisen Sie im ozeanografischen Park durch die Weltmeere, bummeln Sie durch die historische Altstadt oder besuchen Sie die «Stadt der Künste und Wissenschaften», ein neu errichteter Stadtteil mit extravaganter Architektur. 9. Tag: Barcelona (Spanien). Barcelona ist eine der aufregendsten Städte Spaniens. Besuchen Sie einen der zahlreichen Märkte oder schlendern Sie in der Fussgängerzone Las Ramblas mit ihren unzähligen Geschäften und Strassencafés. 10. Tag: Savona – Schweiz. Morgens Ankunft in Savona. Ausschiffung und Rückfahrt mit dem Extrabus in die Schweiz, wo Sie gegen Abend ankommen.

nrufen Sofort auchen! und b

+

Grosse Ermässigung für Kinder bis 17 Jahre!

+

Noch mehr sparen – bis 100% REKA-Checks!

Atlantik Savona Lissabon Cadiz

Barcelona

Malaga

Valencia

Casablanca

Mittelmeer

Ideale Herbst-Reisedaten Reise 1+ Reise 2+ Reise 3 Reise 4

22.09.10 10.10.10 19.10.10 28.10.10

bis bis bis bis

01.10.10 19.10.10 28.10.10 06.11.10

+ Zuschlag Fr. 100.-

Einmalige Spezialpreise Alle Preise pro Person in CHF Costa Magica 10 Tage ab Schweiz

Die Costa Magica Modernes und stilvolles Erstklass-Schiff + Warme Atmosphäre und luxuriöse Ausstattung + Sehr geschmackvoll eingerichtete Kabinen + Ausgezeichnete Küche und aufmerksamer Service + Vier Restaurants und diverse Bars + Vielfältiges Angebot an Sport-, Unterhaltungs- und Vergnügungsmöglichkeiten + 4 Swimmingpools (1 davon mit ausfahrbarem Glasdach) + Wasserrutsche + mehrere Whirlpools + Fitness- und Wellness-Center + JoggingParcours im Freien + Gediegene Atmosphäre ohne Kleiderzwang Wohnbeispiel Aussenkabine mit Balkon

Kabinenkategorie

4 Pers. 3 Pers. 2 Pers.

Kat. I1+I2, innen

1095.- 1195.- 1295.-

Kat. I3-I5, innen Sup.*

1195.- 1295.- 1395.-

Kat. E1+E2, aussen

1295.- 1395.- 1595.-

Kat. B1, aussen Balkon 1395.- 1495.- 1795.*Höheres Deck als Standardkabinen Wählen Sie Ihren Einsteigeort: Basel, Zürich, Luzern, Kallnach, Bern, Bellinzona, Coldrerio, Genf, Nyon, Lausanne oder Martigny. Einfaches Reisen: Schweizer Bürger benötigen eine gültige Identitätskarte oder einen gültigen Reisepass. Grosse Ermässigung für Kinder und Jugendliche von 2 bis 18 Jahren! Das 1. und 2. Kind bezahlt in der Kabine mit 2 vollzahlenden Personen (Basis 2-er Belegung) nur einen Festpreis von Fr. 350.Nicht inbegriffen/zusätzlich wählbar: • Getränke an Bord • Fakultative Landausflüge • Obligatorisches Serviceentgelt (Euro 6.- pro Person/Tag an Bord zahlbar) • Preise für Alleinreisende auf Anfrage • Annullations- und Assistance-Versicherung: Fr. 50.- • Buchungsgebühr Fr. 30.- pro Person

0848-141 141 Veranstalter: Costa Kreuzfahrten GmbH, Zürich

Reisecenter Plus AG In der Luberzen 25, 8902 Urdorf

www.ferienpost.ch


BESSER LEBEN AUTO

Migros-Magazin 18, 3. Mai 2010

EXPERTE

Schmuckis sie nicht mit der Verbrauchsanzeige in Verbindung. Ansonsten empfanden die Schmuckis die Bedienung des Colt als problemlos.

«Mehr Ausstattung, als der Colt bietet, brauchts nicht»

Mit den Fahreigenschaften des Mitsubishi war die Testfamilie ebenfalls zufrieden. «Federung und Dämpfung sind sehr angenehm abgestimmt», lobt Gisela Schmucki. Auch die Lenkung und das Getriebe boten keinen Anlass zur Klage. Unter dem Strich würde auch das begrenzte Kofferraumvolumen die Familie nicht von einem Kauf abhalten. «Mehr Ausstattung, als der Mitsubishi Colt bietet, braucht es nicht», findet Beat Schmucki. «Als sparsamer Zweitwagen wäre er ideal», ergänzt Ehefrau Gisela. Text Andreas Faust Bilder Oliver Lang

| 97

Kurt Egli, Umweltberater

Versteckt: Schmuckis hatten Mühe die Verbrauchsanzeige zu finden.

CO2-RICHTWERTE 180 170 160 150

175 161 147

140 130

134

119 g/km

120

120

110 100

2008 2009

2010 2011

2012

Mitsubishi Colt Cleartec Bis 2012 sollen Neuwagen in der EU im Schnitt nur noch 120 g/km CO2 ausstossen. Geht man von einer kontinuierlichen Senkung der CO2-Emissionen aus, bedeutet dies für das Jahr 2010 einen Richtwert von 147 g/km. Unser Testwagen liegt mit 119 g/km klar darunter. Weitere Informationen zu unserem Bewertungssystem finden Sie unter www.migrosmagazin.ch

Diesel vs. Benziner: Duell der Spritsparer Kleinwagen mit Spritspartechnik wie der Mitsubishi Colt gibt es einige. Bei den meisten sorgt ein kleiner Turbodiesel für den Vortrieb. Der Vorteil: Selbstzünder können mit deutlich geringeren Drehzahlen betrieben werden. Gerade für Kleinwagen wären Spritspar-Benziner aber kostengünstiger: Preiswerter in Anschaffung und Treibstoffkosten, wirkt sich der geringere Verbrauch auch positiv auf das Budget aus. Zudem produziert ein Liter Benzin deutlich weniger CO2 als die gleiche Menge Diesel.

Jetzt die Gratis-Kreditkarte* beantragen und 3000 CUMULUS-Punkte erhalten. *Jahresgebühr: Fr. 0.– Mit der kostenlosen* M...MasterCard sammeln Sie weltweit CUMULUS-Punkte. Natürlich auch in der Migros.

3000 CUMULUS-Punkte für Sie.

Ihr Startbonus, wenn Sie den Antrag vom 1.5. bis zum 30.6.2010 einsenden und dieser bewilligt wird. Kartenantrag unter www.m-mastercard.ch/bonus, beim Migros-Kundendienst oder per Gratistelefon 0800 814 418.

* Keine Jahresgebühr für die Haupt- und Zusatzkarte. Herausgeberin der M...MasterCard ist die GE Money Bank AG.

Anzeige


Gesundheit

Gewerbe Aufsteigen und Losfahren

Ausbildung Vorbereitung auf eine aussergewöhnliche

Rekrutenschule Ferien FAHREN WIR MAL INS „TIROL“ ???

Funkaufklärungsspezialist Kursbeginn jederzeit Kostenlos Moderner Fernkurs Überall in der Schweiz Vordienstliche Morse-Ausbildung im Auftrag der Schweizer Armee

Sicher und mobil, das etwas andere Seniorenfahrzeug.

www.bigatronic.com Tel. 044 / 724 00 67

Treppenlifte vom regionalen Profi www.reha-lift-swiss.ch swiss.ch

ILT-Schule 8048 Zürich Tel. 044 431 77 30 und 031 921 22 31 www.ilt.ch

Was hat das Leben mit dir gemacht?

Ich hätt da was ....

Die Tiroler Herzblut Woche! 7 Übernachtungen im kleinsten 4 Sterne Hotel Tirols

.... Frühstücksbuffet Jause fast den ganzen Tag 5-gängiges Abendessen und Menüwahl Panorama Hallenbad mit Gegenstrom Anlage Sauna Kristall Dampfbad, Außen-Whirl-Pool Solarium 2 Aromaöl-Massagen Felsen-Kräuterbad für zwei 3 geführte Wanderungen Tanzabend mit Live Musik Weinverkostung u.v.m. ... Wir schlafen im Zimmer Typ Kitzbühel ....oder was möchtest Du? Kitzbühel ist Dusche WC Radio Sat-TV (auch Schweizer TV) Balkon Bademantel Tiefgarage usw. Ab 763,- € p. Person Das ist Unterlechner - www.unterlechner.com Tel. 0043 - 5354 - 88291 Wir freuen uns Sabine & Andreas!

Ausbildung

www.diehütte.ch

Tel. 076 577 50 58 BERNER OBERLAND / FERIEN AM THUNERSEE

Ferienwohnung

Natürliche Isolationen und Dämmstoffe! www.naturbaustoffe.ch

Wir kaufen Autos

ab Jg. 98 in jeder Preisklasse! Werden abgeholt und bar bezahlt. Telefon 044 817 27 26

LAGO MAGGIORE Großes Angebot an privaten Ferienwohnungen und Villen rund um den Lago Maggiore. Fast alle Objekte mit Traumseesicht, Pool und / oder Privatstrand. Ruhige und sonnige Bestlagen. Geschmackvoll möbliert. Sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis. Ab 50,- / Tag. | 2 bis 15 Personen. Tel. 0049 228 620 930 | www.lago-reisen.de

7 genussvolle Tage mit HP im komfortablen DZ mit Seeblick p.P. ab Fr. 595.– Hotel Möve in Faulensee / www.moeve.ch Gratis Hausprospekt unter Tel. 033 / 654 68 66

Adria / Lido di Savio

––––––––––––––––– Hotel Apollonia ––––––––––––– direkt am Meer, Privatstrand, Schwimmbad, Familienrabatt. Auskunft, Prospekt: B. Puppato, Pratteln Tel. 061 821 44 26 / www.hotelapollonia.it

Poschiavo / Le Prese Erlebnisreiche Erholung und prächtige Wanderwege. 4 Tage – 3 Nächte Fr. 250.–, 7 Tage – 6 Nächte Fr. 480.– inkl. Halbpension (Kinderermässigung).

Hotel Posta Le Prese, Tel. 081 844 02 48


BITTE MELDE DICH

Migros-Magazin 18, 3. Mai 2010

➔ Ich suche Barbara Stutz (lediger Name, Jahrgang ca. 1965). Ihre Mutter heisst Ruth, ihr Vater Hans. Hans lebt inzwischen in Mexiko. Sie haben vermutlich in den Jahren um 1965 in Beinwil am See oder Umgebung gelebt. Wer kann mir weiterhelfen? Ich bin schon lange auf der Suche und für jeden Hinweis dankbar. Gabriela Engel, Rebackergasse 7 5734 Reinach AG, Telefon 062 771 30 21, engel912@hotmail.com

➔ Für die Klassenzusammenkunft der Klasse 3c (Abschluss

1978, Lehrer Lattmann und Hüppi) vom Schulhaus Lindberg in Winterthur suchen wir noch Marco Springer und Christian Strebel.

| 99

In Fribourg 1966/67

Gabriela Buchmüller Hafnerweg 16, 8400 Winterthur Telefon 052 213 92 83 gbuch@hispeed.ch

➔ Vor fast 14 Jahren war ich mit einer Reisegruppe auf einer Rundreise in Frankreich (Rouon, StMalo, Paris). Ich war als Einzige undJüngste der Gruppe ohne Begleitung dabei und fand Anschluss bei Madlen und Ueli aus dem Berner Oberland. Gerne würde ich mal wieder von den beiden hören. Renate Wartmann-Leuenberger Solothurnstrasse 53 4536 Attiswil Telefon 032 637 10 29 putzle@bluewin.ch

➔ Ich suche meine Kollegen Peter Berner, Heiri Widmer und Emil Huber. Wir haben leider den Kontakt schon vor langer Zeit verloren. Nach der Lehre waren wir im Jahr 1966/1967 für einen Sprachaufenthalt in Fribourg. Wir haben dort alle gearbeitet. Heiri und Emil in einer Druckerei, ich selber auf der Bank, Peter Berners Arbeitsort weiss ich nicht mehr. Hans Bicker, Rietstrasse 22, 9472 Grabs, Telefon 081 771 33 30 oder 079 419 01 24

Anzeige

19. April bis 23. Mai 2010

Fair Frühstücken & Gewinnen! Jetzt mitmachen und Teil der weltweit grössten Fairtrade-Aktion sein!

Infos und grosser Wettbewerb:

www.fairtradebreakfast.ch


100 |

OUTDOOR SBB

Migros-Magazin 18, 3. Mai 2010

Ein Paradies für Wasserratten

Sergio, Benoît und Beat haben keine Mühe gescheut, um die besten Wasserausflüge zu testen.

Erlebnis Brienzersee

Ablegen. Aufleben.

50 %

Alpamare Zürichsee

Der Brienzersee mit seiner einmaligen Farbe ist seit je ein besonderer Ort zum Auftanken und Entspannen. Im Preis inbegriffen: ➔ Bahnfahrt (50%) ➔ Schifffahrt Interlaken—Brienz retour (o. umgekehrt) (50%)

Vierwaldstättersee

bis

30 %

Im Preis inbegriffen: ➔ Bahnfahrt (30%) ➔ Ermässigter Eintritt für 4 Stunden (ohne Wellnesszone)

Angebot gültig: 8.—31.5.2010

Drei-Seen-Fahrt Biel—Murten

Die Gruyère-Bäder, Charmey

30 %

Im Preis inbegriffen: ➔ Bahnfahrt (30%) ➔ Drei-Seen-Schifffahrt ab Biel nach Murten (o. umgekehrt) (30%)

Aareschlucht und Reichenbachfall

St.-Beatus-Höhlen am Thunersee

30 %

Im Preis inbegriffen: ➔ Bahnfahrt (30%) ➔ Eintritt für 3 Stunden in die Bäder (30%)

Aquabasilea Pratteln

30 %

Im Preis inbegriffen: ➔ Bahnfahrt (30%) ➔ Reichenbachfallbahn retour, Bahnfahrt, Eintritt Aareschlucht und/oder Reichenbachfall (30%)

Im Preis inbegriffen: ➔ Bahnfahrt (30%) ➔ Eintritt Bade- oder Saunawelt (30%)

30 %

30 %

Im Preis inbegriffen: ➔ Bahnfahrt (30%) ➔ Tageskarte 1. Klasse für alle Kursschiffe auf dem Vierwaldstättersee (30%)

Schifffahrt auf dem Rhein

30 %

Im Preis inbegriffen: ➔ Bahnfahrt/Transfer (30%) ➔ Eintritt (30%)

Lago di Como und Lago di Lugano

bis

30 %

Im Preis inbegriffen: ➔ Bahnfahrt (30%) ➔ Ermässigte Bus- und Schifffahrt

30 %

Im Preis inbegriffen: ➔ Bahnfahrt (30%) ➔ Schifffahrt Schaffhausen bis Stein a. R. (oder umgekehrt) (30%) ➔ Übrige Angebote gültig vom 1. bis 31. Mai 2010. ➔ Die Ermässigungen können nur gewährt werden, wenn die Angebote am Bahnschalter gekauft werden. ➔ Weitere Informationen zu den Angeboten auf dieser Seite erhalten Sie an jedem Bahnschalter oder auf www.sbb.ch


GEWINNRÄTSEL

Migros-Magazin 18, 3. Mai 2010

| 101

Der Preis

Gewinnen Sie einen von fünf Reka Rails im Wert von je 100 Franken, offeriert von der SBB. Reka Rails sind Zahlungsmittel des öffentlichen Verkehrs. Damit können Sie an allen ÖV-Verkaufsstellen Fahrausweise und Abonnemente bezahlen.

So machen Sie mit Mit Postkarte (A-Post): Verlag Migros-Magazin, Kreuzworträtsel, Postfach, 8957 Spreitenbach. Per Internet: www.migrosmagazin.ch/raetsel. Per SMS: Senden Sie MMD und das Lösungswort an die Nummer 919 (Fr. 1.—/SMS) Per Telefon: Wählen Sie 0901 56 06 56 (Fr. 1.— pro Anruf vom Festnetz, ohne Vorwahl) und sprechen Sie das Lösungswort und Ihre Adresse aufs Band. Termin: Ihr Lösungswort muss bis spätestens Sonntag, 9. Mai 2010, 18 Uhr, bei uns eingetroffen sein. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Treppenlifte www.hoegglift.ch

HÖGG Liftsysteme AG CH-9620 Lichtensteig Tel. 071 987 66 80

Lösung Rätsel Nummer 17

Lösungswort: Behörde

Gewinner Rätsel Nummer 16

Biss

Mit mehr en durchs Leb

Jetzt probieren!

1 Migros-Geschenkkarte erhalten Hansueli Abderhalden, 9472 Grabs; Marianne Schori, 3254 Messen; Helene Schneider, 4437 Waldenburg; Anna-Rosa von Felten, 5015 Erlinsbach; Lotti Nievergelt, 8953 Dietikon.

IMPRESSUM MIGROS-MAGAZIN vormals: Wir Brückenbauer Wochenblatt des sozialen Kapitals Organ des MigrosGenossenschafts-Bundes www.migrosmagazin.ch Beglaubigte Auflage: 1 568 210 Exemplare (WEMF Oktober 2009) Leser: 2 312 000 (WEMF, MACH Basic 2010-1) Adresse Redaktion und Verlag: Postfach 1751, 8031 Zürich Telefon: 044 447 37 37 Fax: 044 447 36 01 redaktion@migrosmagazin.ch

Publizistische Leitung: Monica Glisenti Geschäftsleiter Limmatdruck AG: Jean-Pierre Pfister Leiter Migros-Medien: Lorenz Bruegger Projekte und Events: Ursula Käser (Leitung), Denise Eyholzer Chefredaktor: Hans Schneeberger (HS) Stellvertreterin des Chefredaktors: Barbara Siegrist (BS) Stv. Chefredaktorin: Jacqueline Jane Bartels (jjb) Produzent: Andrej Abplanalp (AA)

Ressort Reportagen: Sabine Lüthi (sbl, Leitung), Almut Berger (ALB), Mathias Haehl (hae), Yvette Hettinger (YH), Daniel Schifferle (dse, verantw. Besser Leben), Cinzia Venafro (CV, Volontärin), Reto E. Wild (rw), Ruth Brüderlin (brü), Anette Wolffram (A.W.) Ressort Migros Aktuell: Daniel Sidler (si, Leitung), Béatrice Eigenmann (be), Jonas Hänggi (JH), Florianne Munier (FM), Christoph Petermann (cp), Daniel Sägesser (ds), Michael West (M.W.) Ressort Shopping & Food: Jacqueline Jane Bartels (jjb, Leitung), Eveline Schmid (ES, stv. Leitung), Benjamin Bögli (BB, Produzent), Heidi Bacchilega

(HB), Silke Bender (SB), Ursula Bickel (UB), Anna Bürgin (AB), Tina Gut (TG), Dora Horvath (DH), Martin Jenni (MJ), Fatima Nezirevic, Nicole Ochsenbein (NO), Anna-Katharina Ris (AKR) Layout: Daniel Eggspühler (Leitung), Diana Casartelli, Marlyse Flückiger, Werner Gämperli, Nicole Gut, Bruno Hildbrand, Gabriela Masciadri, Tatiana Vergara Lithografie: René Feller, Martin Frank, Reto Mainetti Prepress: Peter Bleichenbacher, Marcel Gerber, Felicitas Hering Bildredaktion: Tobias Gysi (Leitung), Anton J. Erni, Franziska Ming, Susanne Oberli, Olivier Paky

Korrektorat: Heinz Stocker Online: Reto Meisser Sekretariat: Stefanie Zweifel (Leitung), Imelda Catovic, Cornelia Kappeler, Sylvia Steiner (Honorarwesen) Geschäftsbereich Verlag: Bernt Maulaz (Leitung), Nadia Falce verlag@migrosmagazin.ch Telefon: 044 447 37 70 Fax: 044 447 37 34 Lesermarkt: Jrene Shirazi (Leitung), Simone Saner Anzeigen: Reto Feurer (Leitung), Thomas Brügger, Nicole Costa, Yves Golaz, Hans Reusser, Kurt Schmid, Innendienst: Nicole Thalmann (Leitung), Verena De Franco,

Maya Matzenauer, Janine Meyer, Jasmine Steinmann Media-Services: Patrick Rohner (Leitung), Eliane Rosenast anzeigen@migrosmagazin.ch Telefon: 044 447 37 50 Fax: 044 447 37 47 Abonnemente: Sonja Frick (Leitung) abo@migrosmagazin.ch Telefon: 044 447 36 00 Fax: 044 447 36 24 Herausgeber: Migros-Genossenschafts-Bund Druck: Büchler Grafino AG, Bern DZO Druck Oetwil a.S. AG Tamedia AG, Zürich

Anzeige

Über 400 Freizeiterlebnisse, getestet auf sbb.ch


102 | Migros-Magazin 18, 3. Mai 2010

Frölein Da Capo

Name: Irene Brügger-Hodel (30) Sternzeichen: Skorpion Wohnort: 6130 Willisau Wieso leben Sie hier? Ich bin schon in Willisau aufgewachsen. Sie kriegen mich einfach nicht weg von hier – so schön ist es. Wo würden Sie gerne leben? Nirgendwo anders. Beruf und Lebenslauf: Nach einem Haushaltsjahr im Welschland und gut zehn Jahren als Bürofräulein setze ich jetzt auf die Musik. Mein Ziel: So glücklich zu bleiben, wie ich es jetzt bin – bald als Zweifachmama. Mein Lebensmotto: Keines, könnte ich aber googeln. Was ich mag: Crème brulée, laue Sommerabende, ein Bier mit Freunden, wenn Kinder vor Vergnügen quietschen, und mein Töffli, ein feuerrotes Pony Sachs 503. Was ich nicht mag: Leute, die ihren Müll aus dem Autofenster werfen. Was ich an mir mag: Meinen starken Willen und dass ich über mich selbst lachen kann. Was ich an mir nicht mag: Das eine oder andere Fettpölsterchen, meine Unfähigkeit fürs Kopfrechnen. Meine Lieblingsmahlzeit: Die Lasagne von meinem Mami. Mein bester Entscheid: Dass ich mich nach dem allerersten komplett missglückten Auftritt mit dem Loopgerät wieder auf die Bühne gestellt habe. Mein peinlichster Moment: Ein sturzhagelvoller Après-Ski-Tourist hat mir einmal in der Skihütte die WC-Tür eingeschlagen, nur um einer wartenden Schönheit zu imponieren. Text Cinzia Venafro Bilder Daniel Winkler

Das Album «Frölein Da Capo und Bänd» kann man auf www.einfrauorchester.ch bestellen.

Sie besingt die Liebe zu ihrem feuerroten Töffli und ist ein guter Grund, sich die TV-Show «Giacobbo/Müller» wieder mal anzusehen: das Einfrauorchester Frölein da Capo. Irene Brügger-Hodel, wie sie richtig heisst, lebt mit ihrem Mann im Elternhaus in Willisau LU und würde von da nie wegziehen. Im Herbst wird die Bastelverrückte zum zweiten Mal Mutter. MEIN TICK «Ich habe einen schlimmen Basteltick. Vom Vogelhäuschen bis zum Adventskalender — Hauptsache, ich kann etwas selber machen. Dem Tick fröne ich zurzeit gerade auf dem überdachten Parkplatz meiner Grossmutter.»

MEIN LEBENSGEFÜHL

MEIN LIEBSTER «Flynn, unser fünfjähriger Hund, und ich leben eine Hassliebe — mir gehorcht er aus Prinzip nicht. Meinem Mann dafür aufs Wort.»

«In der fünften Jahreszeit, der Fasnacht, sehen mein Mann und ich uns selten — ich bin dann mit den «Napfruuggern» unterwegs — und er mit den «Wegere Güüssern». Dieses Jahr hat mich meine Tochter Lena (2) auf einem Leiterwagen begleitet. Wir waren beide als Schaf verkleidet, die Kostüme natürlich von mir selbst genäht.»


MEINE WELT

| 103

MEINE SAMMLUNG «Was gibt es Schöneres als einen DVD-Abend? Meine Wohnzimmerwand zeugt von meiner Filmliebe.»

MEINE LEKTÜRE «Ich lese alles: Romane, Musikmagazine, Betriebsanleitungen, Klatschheftli und natürlich unsere Lokalzeitung, den ‹Böttu›. Da es der Pöstler erst am Mittag zu uns hoch schafft, bin ich erst nachmittags auf dem Laufenden.»

MEINE BEIZ «Das ‹Tübali› in Willisau ist der richtige Spunten um in Beizenatmosphäre ein Bier zu trinken. Wenn Wände sprechen könnten — die haben das Frölein schon feiern erlebt.»

MEINE SUCHT «Nebst dem, dass ich an meinem Laptop an meiner Homepage herumbastle, Bilder bearbeite und texte, bin ich eine leidenschaftliche Googlerin. Das Googlen ist sozusagen mein Hobby.»

MEIN LIEBLINGSORT «Mein Zuhause ist so schön, das ist fast schon kitschig. Hoch über Willisau lebe ich in meinem alten Elternhaus, auf unserem Bauernhof.»


*Ausgenommen sind Vignetten, Depots, Servicedienstleistungen, Taxkarten, E-Loading, Gutscheine, Geschenkkarten sowie Geb체hrens채cke und -marken.

Migros Magazin 18 2010 d AA  

Irene Brügger-Hodel alias Frölein Da Capo lebt auf dem Land, liebt ihr rotes Töffli und macht Musik für «Giacobbo/Müller». EIN-FRAU-ORCHESTE...