Page 1

Ausgabe Z端rich, AZA 8021 Z端rich

Anzeige


Wir versprechen Daria, dass wir über 650 000 m2 Grünfläche für Spiel, Spass und Erholung kostenlos zur Verfügung stellen.

Gesellschaftliche Verantwortung tragen. Mehr auf generation-m.ch

Die Migros. Nachhaltig aus Tradition. Vorausschauendes Handeln hat bei der Migros Tradition. Bereits unser Gründer Gottlieb Duttweiler setzte sich für die Zukunft der Schweiz ein und forderte seine Mitarbeitenden schon im Jahre 1950 dazu auf, sich für die Gesellschaft und die Kultur zu engagieren: «Wir müssen wachsender eigener materieller Macht stets noch grössere soziale und kulturelle Leistungen zur Seite stellen. Für das müssen trotz aller geschäftlichen und politischen Beanspruchungen immer Mittel und die Zeit der Besten freigemacht werden, sonst wird das mächtige Migros-Werk absterben wie ein Baum, der keine Blüten mehr treibt.»

Wir versprechen Deborah, als Hauptsponsorin bis 2015 jedes Jahr Laufveranstaltungen für über 200 000 Sportler zu ermöglichen. Einen gesunden Lebensstil fördern. Mehr auf generation-m.ch Die Einführungen des Kulturprozents und des Vaterschaftsurlaubs oder die langjährige Förderung von Sonnenenergie sind dafür nur einige Beispiele. Mit verbindlichen Versprechen an die Generation von morgen führen wir die Philosophie von Gottlieb Duttweiler weiter und setzen uns mit konkreten Projekten gezielt für die Zukunft der Schweiz ein.

An dieser konsequent zukunftsgerichteten Denkweise hat sich bis heute nichts geändert. Die Migros war, ist und bleibt Vorreiterin in Sachen Nachhaltigkeit.

Wir versprechen Nick, unseren Stromverbrauch gegenüber 2010 bis Ende 2020 um 10% zu reduzieren.

Das Klima schützen. Mehr auf generation-m.ch


Ausgabe Zürich, AZA 8021 Zürich

NR. 9 | 27. FEBRUAR 2012

www.migrosmagazin.ch

DÄLLEBACH KARI | 30

Das Berner Original auf der Leinwand ALEXANDER PEREIRA | 42

Ein Abgang mit Grandezza IN FORM | 92

So viel Salz brauchen Sie wirklich

Drillingsparty am Schalttag

Seltene Kombination: Die Drillinge Stefani, Natan und Larissa Grosjean haben am 29. Februar Geburi. Alle vier Jahre gibts ein Riesenfest. | 108

Bild: Paolo Dutto

GENERATION M | 10

Der Jugend und der Zukunft verpflichtet Adressänderungen am Postschalter melden oder dem regionalen Kundenforum: Tel. 044 - 278 53 23 / mitgliederdienst@gmz.migros.ch


diese woChe 4 |

|

inhalt

|

NR. 9, 27. FEBRUAR 2012 | Migros-Magazin |

editorial Hans Schneeberger, Chefredaktor

Klare Ziele statt vage Versprechen Die Ausgabe des Migros-Magazins, die Sie in Händen halten, kommt etwas umgekrempelt daher. Das hat damit zu tun, dass die Migros in dieser Woche eine neue, wichtige Initiative lanciert und wir dieses Thema ganz ins Zentrum des Heftes, sprich an den Anfang stellen. Mit «Generation M» verpflichtet sich die Migros auf bestimmten Gebieten der Nachhaltigkeit gegenüber kommenden Generationen (ab Seite 10). Und zwar ganz konkret und nachprüfbar. Es ist einfacher, grosse, hehre Visionen hinauszuposaunen, für die man nie geradestehen muss («Wir retten die Welt — und die Menschheit gleich mit»), als Ziele zu definieren, die auch kontrolliert werden können. Die Migros war schon immer Pionierin in vielen ökologischen und sozialen Bereichen. Erinnert sei hier an die Einführung des Vaterschaftsurlaubs, das Umweltleitbild oder den Verzicht auf den Verkauf von Tabak und Alkohol. Sie ging die Nachhaltigkeit aber eben immer ganz konkret und pragmatisch an. Heisst: lieber klare Ziele als schwammige Vorsätze, lieber messbare Resultate als bunte Versprechen.

«Ziele setzen ist das eine, die Detailarbeit das andere.»

Ziele setzen ist das eine, die aufwendige Arbeit an den Details das andere. Davon ist auch Hans-Ulrich Müller überzeugt. Der 61-jährige Banker hat es sich zum Ziel gesetzt, einen Teil seiner unglaublichen Energie darin zu investieren, in der Krise steckende Firmen und vor allem deren Arbeitsplätze zu retten. Wie er dies tut, zeigt MM-Redaktorin Ruth Brüderlin in dieser Ausgabe: Der Berner hat die marode Kartonfabrik Deisswil übernommen, die 253 entlassenen Arbeiterinnen und Arbeiter wieder eingestellt und der Fabrik mit neuen Firmen und Projekten wieder Leben eingehaucht. Den Angestellten, die er noch nicht unterbringen konnte, hat er in der Zwischenzeit die Löhne weitergezahlt. Mutig und verantwortungsbewusst.

hans.schneeberger@migrosmedien.ch

M-Infoline: Tel. 0848 84 0848* oder Fax 0041 44 277 20 09 (Ausland). m-infoline@migros.ch; www.migros.ch Cumulus: Tel. 0848 85 0848* oder +41 44 444 88 44 (Ausland). cumulus@migros.ch; www.migros.ch/cumulus Redaktion Migros-Magazin: Limmatstrasse 152, Postfach 1766, 8031 Zürich, Tel. 058 577 12 12, Fax 058 577 12 08 redaktion@migrosmagazin.ch; www.migrosmagazin.ch; * Normaltarif

Wir versprechen Dimitrije, unsere Mitarbeitenden durch Schulungen für einen bewussteren Energieverbrauch zu sensibilisieren. Eine vorbildliche Arbeitgeberin sein. Mehr auf generation-m.ch

Migros-woChe 7| Aktuelles

generation M

10 | Generation M Was die Migros für die Jungen leisten wird. 12 | Herbert Bolliger Der Migros-Chef über die Bedeutung von Generation M. 14 | Wie alles begann Nachhaltigkeit ist das Markenzeichen der Migros, von Anfang an. Ein Rückblick.

MensChen

20 | Porträt Hans-Ulrich Müller hat ein ungewöhnliches Hobby. Er rettet Firmen.

Anzeige

Ski + Thermalbäder Unterkunft in einer Wohnung oder Studio 6 Nächte ohne Hotelservice Freier Eintritt in die Thermalbäder 6-Tage-Skiabonnement Zugang zur Sauna / Hamam Bademantel und Sandalen

723 Hallenbecken 33° Whirlpool 39° 2 Freiluftbecken 34°/36°

CH-1911 Ovronnaz / Valais -Tel. 027 305 11 00 - info@thermalp.ch - www.thermalp.ch


|

diese woche

MIGROS-MAGAZIN | NR. 9, 27. FEBRUAR 2012 |

INHALT | 5

Bilder: Gian-Marco Castelberg, Reto E. Wild

86 | Reisen 21 Tauchplätze, einsame Buchten, feine Sandstrände, Wasserfälle – die Insel Siquijor gehört zu den Traumorten der Philippinen. Wir zeigen Ihnen noch mehr.

29 | Auf ein Wort 30 | Reportage Am 1. März kommt «Eine wen iig, dr Dällebach Kari» in die Kinos. Eine Hommage an das Berner Original. 39 | Bild der Woche 41 | Kolumne: Der Hausmann 42 | Interview Alexander Pereira

SCHAUFENSTER 47 | 49 | 51 | 52 | 63 | 65 |

Edle Schoggi für jeden Tag Passion für ein Joghurt Tees für besondere Momente Schlemmen und Wohlfühlen Fruchtkick für Frühstarter Animanca Das Holzbrettspiel für Kids mit Grips.

SAISONKÜCHE

42 | Interview Nach über 20 Jahren verlässt Intendant Alexander Pereira das Zürcher Opernhaus. Ein Rück- und Ausblick.

UNSERE WELT

66 | Lamm mit Cranberryreis Bluesmusiker Walter «Wale» Liniger komponiert ein Gourmetstück. 70 | Reis in all seinen Variationen

108 | Natan, Stefani und Larissa Grosjean Die Gretzenbacher Drillinge können nur alle vier Jahre richtig Geburtstag feiern: am 29. Februar.

IHRE REGION

RUBRIKEN

73 | Neues aus Ihrer Genossenschaft

LEBEN

79 | Mix 86 | Reisen Traumdestination Philippinen 92 | In Form Achtung: Das hat sich gesalzen. 95 | Auto Kleiner Fiat ganz gross: Die dritte Panda-Generation steht am Start.

9| 97 | 101 | 105 | 106 |

Forum: Leserbriefe Glücksgriff Rätsel & Spiele Impressum Cumulus

Anzeige

sie haben eine fixe idee. wir den fixen preis dazu.

: Gratis- Info

080 0 80 0 897 ALTEA CHF 386’600.– schlüsselfertig, inkl. Keller

Jetzt informieren: www.swisshaus.ch


gün

ÜBER 4 MILLIONEN EINKÄUFE BEWEISEN, DASS DIE MIGROS GÜNSTIGER IST ALS COOP. Vom 31. Januar bis 6. Februar haben wir zusammen mit dem unabhängigen Institut LP Marktforschung den grössten Preisvergleich im Schweizer Detailhandel mit über 5000 Artikeln wiederholt: Dabei wurden über 4 Millionen effektiv getätigte Einkäufe mit Coop verglichen. Das Ergebnis: In der Migros kauft man 10,1 % günstiger ein. Somit ist belegt, was unsere Kunden schon immer wussten: IN DER MIGROS GIBT’S IMMER MEHR FÜRS GELD.

MGB www.migros.ch W

r e üb % 1 0stiger


|

MIGROS-WOCHE

MIGROS-MAGAZIN | NR. 9, 27. FEBRUAR 2012 |

AKTUELLES | 7

NEWS

Sendestart Am 1. März pünktlich um 12 Uhr startet Radio Tell mit Volksmusik aus der ganzen Schweiz. Der neue

Migros ruft Crevetten zurück

Bei einer internen Kontrolle hat die Migros Listerien in gekochten Crevetten festgestellt. Kunden wird abgeraten, diese zu essen. Sender ist weltweit zu empfangen, weil er übers Internet sendet. Die Migros als Presenting Sponsor macht es möglich, dass das ehemalige «Buureradio» nicht in der Funkstille endet. Neben Wettergeschichten mit Martin Horat und einer Kolumne mit Marco Fritsche überrascht der Sender mit weiteren redaktionellen Highlights. Mehr zu lesen und zu hören gibts auf www.radiotell.ch.

A

us Sicherheitsgründen ruft die Migros die gekochten Crevetten Tail-on in 500-Gramm-Schalen (mit der Artikel-Nummer 2514.008.000.00) zurück. Bei einer internen Kontrolle hat das Labor Swiss Quality Testing Services (SQTS) bei den Zuchtcrevetten aus Indonesien krankheitserregende Listerien, also Bakterien, nachgewiesen. Die betroffenen Crevetten datieren — mit auf der Verpackung angegebenem Verkaufsdatum — vom 19. Februar 2012 bis zum Verbrauchsdatum vom 24. Feb-

ruar 2012. Die Migros fordert ihre Kundinnen und Kunden auf, diese Crevetten nicht zu essen. Die mit den erwähnten Datierungen

versehenen Crevetten können jedoch gegen Erstattung des Verkaufspreises in die MigrosFilialen zurückgebracht werden. Die Lieferungen des betroffenen Crevettenproduzenten werden bis auf Weiteres ausgesetzt. Listerien können grippeartige Symptome wie Fieber, Kopfschmerzen oder Übelkeit auslösen. Schwangeren Frauen sowie Personen mit einem geschwächten Immunsystem, die nach dem Verzehr der erwähnten Crevetten über die beschriebenen Symptome klagen, wird empfohlen, einen Arzt aufzusuchen.

REGION ZÜRICH

Bilder: Getty Images (1), ZVG (2)

Führen muss gelernt sein

Der wirtschaftliche Erfolg einer Firma zeichnet sich mehr denn je durch gekonnte Führung aus. Damit sich Führungsleute das erforderliche Fachwissen aneignen können, bietet die Klubschule Business – zusammen mit Akad Business – einen neuen Lehrgang zur Vorbereitung auf die Höhere Fachprüfung für Führungsexpertinnen und -experten an. Er richtet sich an Personen mit mehrjähriger Führungserfahrung. Die ganze Geschichte und weitere News aus der Migros Zürich auf den Regionalseiten ab Seite 73.

FRISCH IN DER MIGROS

Feiner Tupfer

Die neue Schlagcreme von Vegiline schmeckt fein, hat aber nur 20 Prozent Fett. Gut für Figurbewusste und Ovo-Lacto-Vegetarier.

Wir versprechen Enzo, erneuerbaren Energien zu fördern. Das Klima schützen. Mehr auf generation-m.ch


ANGEBOTE GELTEN NUR VOM 28.2. BIS 12.3.2012, SOLANGE VORRAT

TIGER EINZIGAR GENUSS. JOGHURT

–.85

Alle Passion Joghurt z. B. Bircher, 180 g

Passion Joghurt: Purer Fruchtgenuss in acht Sorten. Geniessen Sie das intensive Geschmackserlebnis von Passion mit vielen feinen Früchten und überraschender Cremigkeit. Für besonders leichte Genussmomente wählen Sie die frischen Geschmacksrichtungen Himbeere-Cranberry und MangoPassionsfrucht mit nur 0,1% Fett und 0% zugesetztem Kristallzucker.

20x PUNKTE

MGB www.migros.ch W

EINZIGARTIGER JOGHURTGENUSS.


|

FORUM

Migros-Magazin | NR. 9, 27. FEBRUAR 2012 |

LeserBrieFe | 9

MM 8: Interview mit Bundesrätin Simonetta Sommaruga zur Personenfreizügigkeit.

«Unglaubliche Heuchelei» ■ Die kleine Schweiz ist ein Ein- und

Auswanderungsland. Eben wurde bekannt, dass gut 700 000 Schweizerinnen und Schweizer im Ausland leben. Sie haben Platz geschaffen für die Eingewanderten. Die Migration hat verschiedene Gesichter: Da sind einmal die Asylsuchenden, die Verfolgten, die Arbeitssuchenden, die Steuerflüchtlinge, der Familiennachzug und so weiter. Wird die Schweiz zu einer Nation von Flüchtlingen aller Art? René Holzer, 3074 Muri ■ Ich habe gestaunt über die Aussage von

Bild: Ueli Christoffel

Bundesrätin Sommaruga zu den SansPapiers: Es ist eine unglaubliche Heuchelei. «Man sagt diesen Menschen, ihr dürft eigentlich nicht hier sein, aber solange ihr billig und schwarz arbeitet, beschäftigen wir euch.» Das müssen doch Unternehmer sein, die so etwas sagen und tun. Im Bundeshaus sitzen relativ viele Unternehmer, man muss sich fragen, gehören die von uns gewählten Parlamentarier zu den Schlawinern, die ihre eigenen Taschen füllen wollen?

MM 8: «Viele wettern dagegen und impfen trotzdem».

«Wir erachten das Impfen als das kleinere Übel»

■ Impfen oder nicht impfen, ein heikles,

heisses und — wie es scheint — ein aktuelles Thema. Unsere beiden Kinder haben wir nach reiflicher Überlegung und letztlich auch überzeugt nach Impfplan impfen lassen, weil wir die Kinder schützen wollen. Wir erachten das Impfen als kleineres Übel als das Durchmachen einer dieser Krankheiten. Die Kinder ha-

ben nach den Impfungen nie gross Nebenwirkungen gezeigt. Zudem möchten wir durch die Impfungen andere noch nicht geimpfte Kleinkinder vor möglichen Erkrankungen schützen.

Andrea Mordasini, 3014 Bern

■ Es steht die Einführung des Impf-

zwangs in der Schweiz vor der Tür, und schon erscheint ein komplett einseitiger Bericht pro Impfen. Informationen findet man unter: www.impfentscheid.ch

«Es steht die Einführung des Impfzwangs vor der Tür.»

Rahel Meier, 5506 Mägenwil

«Herzliches Dankeschön» Mit einem «herzlichen Dankeschön an die MM-Leserschaft» nahm Franziska Derungs, die Geschäftsführerin der Stifung Kind und Krebs die Spende über 27 000 Franken aus dem MM-Weihnachtswettbewerb entgegen. Weitere 27 000 Franken gingen an die Stiftung Beat Richner, der in Kambodscha ein Kinderspital betreibt.

Ruedi Wermuth, 4153 Reinach

Schreiben Sie uns: Wir freuen uns über Briefe und Mails zu Artikeln im Migros-Magazin. Je kürzer Ihr Brief, desto grösser die Chance, dass er veröffentlicht wird. Zuschriften können durch die Redaktion gekürzt werden. Per Post an Redaktion Migros-Magazin, Leserbriefe, Postfach 1751, 8031 Zürich, oder per Mail an leserbriefe@migrosmagazin.ch. Und vergessen Sie bitte nicht, Ihre Adresse und Ihre Telefonnummer anzugeben. Anzeige

Tanken Sie Sonne. Immer aktuelle Angebote.

Last e Minut Preise in CHF pro Person inkl. Flughafen-/Sicherheitstaxen und aktuelle Treibstoffzuschläge. Kinderermässigung: 20% 2–12 Jahre (exkl. Taxen/ Treibstoffzuschlag). Inbegriffen: Hin- & Rückflug in Economy-Class, Transfers, Übernachtung und Mahlzeiten gemäss Angebot, Betreuung. Nicht inbegriffen: Oblig. Kombi-Versicherungspaket CHF 33 bis CHF 98, Ägypten-Visum CHF 40, Touristenkarte Dom. Republik USD 15/CHF 20, Kenya-Visum USD 50, Feiertagszuschläge. Evtl. Bearbeitungsgebühren Ihrer Buchungsstelle. Die Platzzahl ist beschränkt. Es gelten die Allgemeinen Vertrags-/Reisebedingungen der MTCH AG. Preisstand 27.2.2012

Jetzt buchen! 0848 82 11 11 www.hotelplan.ch oder im Reisebüro

Mallorca HM K PMI SANJOR 1810

Ab Zürich nach Palma de Mallorca mit Hello am Sa. 7., 14., 21., 28.4.12 Hotel Sant Jordi B B B, Playa de Palma, Doppel mit Frühstück

Marsa Alam HM K RMF ORIBAY 0128

1 Woche

CHFstatt345 CHF 545 1 Woche

CHF 595

Kreta

HM K HER MITSER 0314

Kenya

HM K MBA BAMBEA 0718

Ab Zürich nach Mombasa mit Edelweiss Air am So. 4., 11., 18., 25.3., 1.4.12* Bamburi Beach Hotel B B B, Nordküste, Doppel Standard mit Halbpension

Punta Cana

Phuket

Ab Zürich nach Punta Cana mit Edelweiss Air am Do. 12.*, 19., 26.4.12 VIK Arena Blanca B B B i, Punta Cana, Doppel Gartensicht mit all inclusive

Cancun

HM K CUN IBEPAR 0601

Ab Zürich nach Cancun mit Edelweiss Air am Mi. 21.*, 28.3.*, 4.*, 11., 18., 25.4.12 Iberostar Paraiso Beach B B B B Playa Paraiso, Doppel mit all inclusive

1 Woche

CHFstatt1395 CHF 1899

Verl.-Woche CHF 350 * Zuschlag CHF 100

1 Woche

CHFstatt1595 CHF 2341

Verl.-Woche CHF 600 * Zuschlag CHF 200

CHF 495

Ab Zürich nach Heraklion mit Hello statt CHF 785 am Sa. 7*., 21., 28.4.12 * Zuschlag CHF 150 Mitsis Serita Beach B B B B Chersonissos/Anissaras, Sparzimmer mit all inclusive

Ab Zürich nach Marsa Alam mit Air Berlin/Hello statt CHF 1095 am Do./Fr. 2.3., 5., 12.*, 19., 26.4.12 * Zuschlag CHF 200 Oriental Bay Resort B B B B i, Marsa Alam, Doppel mit all inclusive

HM K PUJ VIKARE 1103

1 Woche

HM K HKT DUARES 1101

1 Woche

CHFstatt1095 CHF 2090 * Zuschlag CHF 100

1 Woche

CHF 1395

Ab Zürich nach Phuket mit Edelweiss Air statt CHF 2338 am Mi./Sa. 10., 14., 17., 21., 24., 28.3., 11., 14., 18., 21., 28.4.12 Verl.-Woche: Duangjitt Resort B B B B, Patong Beach, CHF 400 Doppel Superior mit Frühstück

Malediven HM K MLE VELISL 1112

6 Nächte

CHF 1695

Ab Zürich nach Male mit Sri Lankan Airlines statt CHF 2423 am Mo./Fr. 19., 23., 26.3., 2., 6., 9., 13., 16., 20., 23.4.12 Velidhu Island Resort B B B i, Nord Male Atoll, * Zuschlag CHF 400 Beach- oder Wasserbungalow* mit Vollpension


generation M 10 |

|

NR. 9, 27. FEBRUAR 2012 | Migros-Magazin |

Ein Versprechen Mit Generation M verpflichtet sich die Migros der nächsten Generation. Zum Beispiel Manuela Stettler: Ihr verspricht sie, auch in den nächsten drei Jahren 3300 Lehrstellen anzubieten.

I Wir versprechen Manuela, auch in den nächsten 3 Jahren 3300 Jugendlichen eine Lehrstelle anzubieten.

Eine vorbildliche Arbeitgeberin sein. Mehr auf generation-m.ch

rgendwann ist es so weit: Das letzte Jahr der Sekundarstufe geht zu Ende. Keine Hausaufgaben mehr, nie mehr büffeln und das Französisch- oder Mathebuch in die Ecke schmeissen und nie, aber auch wirklich nie mehr öffnen. Allerdings folgt auf solche Träume rasch die Realität: Die Lehrstellensuche läuft auf Hochtouren, den Schülerinnen und Schülern wird nun viel Einsatz abverlangt. Für welche Berufsrichtung sollen sie sich entscheiden? Wo gibt es offene Stellen? Bewerbungen werden geschrieben, gespannt warten die Jungen auf die Reaktionen. Kommen die ersten Absagen, ist die Enttäuschung meist gross.

Mit generation M unterstreicht die Migros ihr breites engagement Dieses Gefühl kennt Manula Stettler aus Belp BE. «Die vielen Absagen haben mir damals schon sehr auf das Gemüt geschlagen», erinnert sich die 19-Jährige. Vor vier Jahren hatte sie die Realschule abgeschlossen. «Meine Grosstante hatte einen eigenen Coiffeursalon, schon als Kind wusste ich, was ich einmal werden wollte», erklärt Manuela. Im letzten Schuljahr suchte sie eine entsprechende Lehrstelle als Coiffeuse — aber es hagelte Absagen. Manuela Stettler ist eines der Gesichter von Generation M, der neuen Kampagne der Migros. Generation M steht für das Engagement der Migros in

Sachen Nachhaltigkeit und ist kein blosses Schlagwort: Nachhaltiges Denken und Handeln gehört seit Jahrzehnten zum Selbstverständnis der Migros. Das bedeutet, dass das Unternehmen seinen wirtschaftlichen Erfolg mit Rücksicht auf Mensch, Tier und Umwelt erzielt. Schon Migros-Gründer Gottlieb Duttweiler setzte sich für die Zukunft der Schweiz ein und forderte die Mitarbeitenden auf, sich für Gesellschaft und Kultur zu engagieren. Mit Generation M unterstreicht die Migros ihr breites Engagement: Mit verbindlichen Versprechen an die nächste Generation führt sie Duttweilers Philosophie weiter und setzt sich gezielt für deren Zukunft ein. So verspricht die Migros zum Beispiel, jedes Jahr 60 000 Tonnen Karton durch wiederverwendbare Transportbehälter zu ersetzen. Ganz direkt werden die Jungen angesprochen: «Wir versprechen Manuela, auch in den nächsten drei Jahren 3300 Jugendlichen eine Lehrstelle anzubieten.» Aber kann die Migros dies auch einhalten? «Keine Frage, das können wir», bestätigt Edith Rutschmann, Leiterin Berufsbildung bei der Migros. Die Migros ist hierzulande seit Jahren der grösste Lehrstellenanbieter. «Wir beschäftigen momentan 3386 Lernende.» Ein grosser Teil wird im Detailhandel ausgebildet, «beliebteste Lehrstelle ist aktuell die

Weniger Salz bei 170 Migros-Produkten Im Rahmen von «actionsanté», einer Initiative des Bundesamts für Gesundheit, leistet die Migros einen Beitrag zur Gesundheitsförderung. Konkret reduziert sie bis Ende 2012 den Salzgehalt von 170 Produkten wie Pizza, Pasta und Fertigmahlzeiten. Bereits heute beträgt der Salzgehalt

aller Migros-Brote nur 1, 5 Prozent. Dass zu viel Salzkonsum ungesund ist, steht mittlerweile fest. Ansonsten scheiden sich beim Thema Salz die Geister: Unser Körper braucht es, manche Salze sollen sogar Heilkraft besitzen. Ist Salz also doch gesund und nützlich? Eine

Streitfarge unter Experten. An dieser Stelle nur so viel: Am Geschmack der 170 Migros-Produkte soll sich jedenfalls nichts ändern – trotz reduziertem Salzgehalt. Gesund oder ungesund? Lesen Sie mehr über SalzMythen und -Facts ab Seite 92.


|

Generation m

Migros-Magazin | Nr. 9, 27. Februar 2012 |

| 11

für die Zukunft

Ausbildung zum Polydesigner 3 D», sagt Rutschmann. Polydesigner 3 D? «Das sind die früheren Dekorationsgestalter», erklärt Rutschmann. So vielfältig wie die Migros und ihre Tochterfirmen sind auch die Berufe, in denen sich junge Menschen ausbilden lassen können: Vom Bäcker/Konditor über den Automobil-Mechatroniker bis hin zur Kauffrau.

Versprechen mit vielfältigen Methoden umsetzen Was macht die Migros bei Schulabgängern, die Schwierigkeiten haben, eine Lehrstelle zu finden? Für Jugendliche mit schulischen Schwächen bietet die Migros für verschiedene Berufe Attestausbildungen an. «Beendet man diese, kann man zwei Jahre dranhängen und kommt so zu seinem Eidgenössischen Fähigkeitszeugnis», sagt Rutschmann. Ganz neue Wege geht die Genossenschaft

Manuela Stettler hat nach vielen Anläufen endlich ihre WunschLehrstelle als Coiffeuse gefunden.

Kraftwerke auf den Migros-Dächern

Migros Zürich: Bei einem sogenannten Lehrstellen-Casting habe man die Chance, sich «als Mensch» zu präsentieren, so Rutschmann: Die jungen Leute müssen vorgängig kein Bewerbungsdossier einsenden, sondern diskutieren an diesem Anlass mit Fachleuten über ihre Berufswünsche. So können sie herausfinden, ob die Migros zu ihnen und sie zur Migros passen. Wer ein «Recall» ergattert, kommt zu einer Schnupperlehre und einem Bewerbungsgespräch. Und Manuela Stettler? Sie musste viel investieren, um ihre Lehrstelle zu finden. So hat sie die letzten drei Jahre eine private Coiffeurschule absolviert — und die kostete. «Meine Eltern mussten mich finanziell unterstützen.» Die Schule endete ohne Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis. «Aber ich konnte Erfahrungen sammeln und habe gelernt, in dieser schwierigen Situation nie aufzugeben. Und dann hat es endlich geklappt!» Letzten Sommer hat Manuela die heiss begehrte Lehrstelle als Coiffeuse in Belp BE gefunden. Mehr jungen Menschen direkt nach der Schule eine Lehrstelle zu garantieren — auch dafür stehen die Versprechen von Generation M und die Migros. Etwas komme hinzu, ergänzt Edith Rutschmann: «Das duale Bildungssystem in der Schweiz erleichtert jungen Menschen den Einstieg in die Arbeitswelt und sorgt für den nötigen Nachwuchs an qualifizierten und praxisbezogenen Fachkräften. Dieses Modell ist ein wichtiger Teil der wirtschaftlichen Stärke der Schweiz.» Text: Christoph Petermann, Bild: David Zehnder

Das Migros-Magazin berichtet ab sofort in jeder Ausgabe über Generation M.

Die Migros spart nicht nur, sie produziert auch Strom. Sie betreibt eigene Solaranlagen oder stellt energieunternehmen die Dächer der Migros-betriebe zur Verfügung. allein im letzten Jahr gingen fünf neue Solaranlagen der Migros in betrieb. Die nächste geht diesen Frühling ans Netz: auf dem Dach der betriebszentrale der Migros Tessin in Sant’antonino werden auf einer Fläche von 2600 Quadratmetern Fotovoltaikzellen installiert. Diese werden jährlich 407 Megawattstunden Strom produzieren. Diese Menge reicht aus, um den jährlichen Strombedarf von 110 Haushalten zu decken. Damit wandeln auf Migros-Gebäuden in der ganzen Schweiz insgesamt 20 Fotovoltaikanlagen Sonnenenergie in Strom um. Ihre Leistung von rund 3000 Megawattstunden entspricht dem Strombedarf von 810 Haushalten.

Meisterlich Energie gespart 100 Fussballfelder – so gross ist die Fläche all jener Migros-Gebäude, die nach dem Minergie-Standard gebaut sind. Mit diesem Wert kann kein anderes privates unternehmen in der Schweiz mithalten. Im letzten Jahr erhielten acht MigrosFilialen das begehrte Minergie-Zertifikat. Damit verfügt die Migros nun über 30 Filialen und rund 20 weitere Gebäude mit dieser auszeichnung. Diese bieten durch die moderne bauweise für Kundschaft und Mitarbeitende ein angenehmes raumklima. Doch nicht nur das: Die gute Isolierung und die moderne Gebäudetechnik, zum beispiel die Nutzung der abwärme von Kühlgeräten, senken den energieverbrauch deutlich.

So landet Ihr Foto auf einem Migros-Sack

10000 Generation-M-Fans verewigen sich via Facebook auf einer Migros-Tasche.

auf den Sack gehen ist normalerweise kein angebrachtes Verhalten. bei der Migros ist das für einmal anders: Zum Start von Generation M kann jeder, der seine unterstützung für die Generation von morgen zeigen möchte, sein Konterfei auf einer Mehrwegtasche verewigen.

und so gehts: auf der Facebook-Fanpage von Generation M unter www.facebook. com/Migros.GenerationM den «Gefällt mir»-button anklicken und ein Foto von sich oder ein originelles bild hochladen. Die Fotos der ersten 10 000 Teilnehmer werden auf der neuen Migros-Mehr-

wegtasche abgebildet. Die Teilnahmebedingungen sind auf der Website ersichtlich. Die aktion läuft bis zum 9. april. Die Generation-MTaschen sind ab Oktober in den Migros-Filialen erhältlich. Übrigens: Sie sind aus 100 Prozent rezykliertem PeT hergestellt.


generation M 12 |

|

Nr. 9, 27. Februar 2012 | Migros-Magazin |

«Wir zeigen, wofür die Mit verbindlichen Versprechen an die Generation von morgen lanciert die Migros eine neue Kampagne mit konkreten Zielvorgaben. Migros-Chef Herbert Bolliger zur Bedeutung von Generation M. Herbert Bolliger, was ist Generation M?

Generation M ist die neue Klammer für das Nachhaltigkeitsengagement der Migros. Die Themen berühren praktisch sämtliche Aspekte unseres Alltags, also Gesundheit, Konsum, Mitarbeitende, Umwelt und Gesellschaft. Damit zeigen wir, was wir als Unternehmen alles tun für eine lebenswerte Zukunft. Sie listen also auf, was die Migros alles leistet?

Es handelt sich nicht um eine simple Auflistung, wir tun vor allem etwas. So fördern wir mit unseren Produkten den nachhaltigen Konsum und mit Angeboten wie etwa unseren Fitnessparks die Gesundheit der Bevölkerung. Wir versprechen der Jugend von heute, eben der Generation M, dass wir in diesen Bereichen ehrgeizige Projekte umsetzen werden. Die Migros verpflichtet sich nicht erst seit heute der Nachhaltigkeit. Was ist neu an Generation M?

Bisher haben wir meist zuerst gehandelt und erst dann darüber gesprochen. Unzählige Initiativen wie das Kulturprozent, die Reduktion des CO2-Ausstosses oder die Förderung von Solaranlagen zeugen davon. Heute ist es wichtig, dass wir die Ziele unserer Nachhaltigkeitsstrategie transparenter machen, so wie wir das bei wirtschaftlichen Zielsetzungen längst gewohnt sind. Mit Generation M sagen wir, wo wir in den nächsten Jahren hin wollen. Glauben Sie wirklich, dass sich die Kinder aus der Kampagne für die Versprechen der Migros interessieren?

Auf jeden Fall. Man sollte die Jungen nicht unterschätzen! Natürlich versteht ein Kind nicht alle Themen bis ins kleinste Detail, aber es begreift und unterstützt die Grundidee, die lautet: Wir müssen heute handeln, damit wir auch in Zukunft eine hohe Lebensqualität haben werden. Ganz wichtig bei Genera-

Herbert Bolliger bezeichnet Generation M auch als Auf­ forderung zum konkreten Handeln für eine lebens­ werte Zukunft.

tion M ist uns, dass wir die gesamte Bevölkerung miteinbeziehen. Wie stellen Sie sich das praktisch vor?

Mit Generation M zeigen wir, wofür die Migros steht. Wir sind uns bewusst, dass wir nur dann auf einen grünen Zweig kommen werden, wenn unsere Kundinnen und Kunden unser Engagement mittragen. Deshalb rufen wir die Schweizer

Bevölkerung auf, sich beim Einkauf und im Alltag mit den Themen Umweltschutz, gesellschaftliche Verantwortung und Gesundheit noch vertiefter auseinanderzusetzen. Und wie erreichen Sie all diese Menschen?

Wir suchen den Austausch, sprechen alle an und wollen die Eigeninitiative fördern. Deshalb setzen wir mit der Kam-


|

generation M | 13

Migros-Magazin | Nr. 9, 27. Februar 2012 |

Migros steht» pagne stark aufs Internet. Das gibt uns allen noch bessere Möglichkeiten, miteinander zu kommunizieren und uns auszutauschen. Wir möchten, dass jeder sich überlegt, was er für die Welt von morgen tun kann, und dass er seine Erfahrungen mit anderen Menschen teilt. Die Migros will sich aktiv in diese wichtige Diskussion einbringen, und wir lassen uns auch kritisch hinterfragen. Rückmeldungen von motivierten Konsumentinnen und Konsumenten sowie Fachleuten bringen uns weiter. Die Migros startet die Kampagne mit über 30 Versprechen, die laufend erweitert werden sollen. Welche Versprechen liegen Ihnen besonders am Herzen?

Die vielen Versprechen zeigen, wie vielfältig unsere Initiativen sind. Für das Unternehmen Migros finde ich das Versprechen sehr ehrgeizig, bis 2020 rund zehn Prozent weniger Strom zu verbrauchen und nochmals 20 Prozent weniger CO2-Emissionen zu verursachen. Dieses Versprechen zeigt, dass wir es wirklich ernst meinen mit dem Klimaschutz.

Ein Versprechen lautet, dass die Migros bis 2013 die Umweltbelastung bei den Verpackungen ihrer 250 meistverkauften Produkte um zehn Prozent reduzieren will. Ist das realistisch?

Wenn wir ein konkretes Ziel vor Augen haben, sind wir schlagkräftig! Und bei den Verpackungen sind wir gut auf Kurs. Diese Initiative ist bereits seit einem Jahr im Gang. Seit Beginn konnten wir 1000 Tonnen Material einsparen und 500 Tonnen Neumaterial durch Recyclingmaterial ersetzen. Hier kommt uns der Einsatz der M-Industrie zugute. In den nächsten drei Jahren will die Migros weiterhin 3300 Jugendlichen eine Lehrstelle anbieten. Ist auch dieses Versprechen realistisch?

Natürlich. Wir verstehen dieses Versprechen als unseren Beitrag zum vorbildlichen Bildungssystem der Schweiz.

Ich bin stolz darauf, dass wir so vielen Jugendlichen eine Chance für einen guten Einstieg ins Berufsleben geben können. Umgekehrt profitiert die Migros auch stark von der Präsenz der Jungen, denn sie bringen einen frischen Wind ins Unternehmen.

Wir versprechen Jeremy, dass dank Migros Bio bis 2013 die Fläche von 140 Fussballfeldern von konventionellem Getreideanbau in biologischen Anbau überführt wird.

Gleich mehrere Versprechen thematisieren den nachhaltigen Anbau von Rohstoffen. Wie kann die Migros auch in diesem Bereich konkrete Fortschritte erzielen?

Uns ist wichtig, das Niveau des konventionellen Anbaus insbesondere von Nahrungsmitteln noch stärker zu verbessern. Es liegt in unserer Verantwortung, ökologische und soziale Standards für das gesamte Migros-Sortiment durchzusetzen — obwohl wir diese Verbesserungen nicht auf allen Produkten ausloben. Besonders aktiv sind wir bei Kaffee, Kakao und Baumwolle. Wir setzen uns — zusammen mit geeigneten Partnern — für gute Arbeitsbedingungen, einen verantwortungsvollen Umgang mit Wasser oder für den minimalen Einsatz von Pestiziden ein. Gesundheit ist ein zentrales Thema von Generation M. Ist das neu für die Migros?

Nein, überhaupt nicht. Dank unseren vielen Fitnesscenter leisten wir bereits heute einen wichtigen Beitrag zur Gesundheit, und wir kennen uns bestens aus mit Ernährungsfragen. Ausserdem fördern wir den Laufsport, das Schwingen und Skifahren mit vielerlei Programmen, die gerade auch Kindern die Freude an der Bewegung vermitteln. Und im Sortiment sind wir zum Beispiel dabei, den Zucker in verschiedenen Joghurts zu reduzieren. Ausserdem bauen wir das Angebot an leichtem und bekömmlichem Fast Food zum Mitnehmen weiter aus. Und das sind lediglich ein paar wenige Beispiele. Darf sich ein Unternehmen, das so viel Ware aus China verkauft, überhaupt nachhaltig nennen?

Ökologisch und fair einkaufen. Mehr auf generation-m.ch

«Wir suchen den Austausch und sprechen alle Menschen an.»

Ja. Ohne Produkte aus Fernost hätten wir kein konkurrenzfähiges Angebot an Elektronik, Spielwaren oder Textilien. Unsere Aufgabe ist es, die Geschäfte so sozial- und umweltverträglich abzuwickeln wie immer möglich. Deshalb haben wir für unsere Lieferanten einen Verhaltenskodex erarbeitet und unterstützen sie bei dessen Umsetzung. Ausserdem transportieren wir 98 Prozent unserer Güter aus Fernost und Übersee per Seefracht. Was genau erwarten Sie von Generation M?

Unser Gründer Gottlieb Duttweiler hat die Migros seit Anbeginn auf Nachhaltigkeit getrimmt. Das Thema ist also nicht neu für uns, sondern hat die gesamte Geschichte der Migros stark geprägt. Wir wollen uns aber nicht auf den Lorbeeren ausruhen. Generation M gibt unserem Engagement neue Kraft, bündelt die vielfältigen Initiativen und verpflichtet uns, immer wieder neue Hürden zu überwinden. Bild: Paolo Foschini


GENERATION M 14 |

|

Von Beginn an den Menschen im Blick

Ein Rückblick auf 86 Jahre Firmengeschichte zeigt: Die Migros nahm schon Rücksicht auf Mensch und Umwelt, als noch niemand von Nachhaltigkeit sprach.

W

Wir versprechen Leon, umsatzmässig im Detailhandel die Nr. 1 im Schienengüterverkehr zu bleiben. Das Klima schützen. Mehr auf generation-m.ch

er bei Google das Wort nachhaltig als Suchbegriff eingibt, erzielt über 14 Millionen Treffer. Der Begriff ist heute allgegenwärtig; fast jedes Unternehmen legt Wert darauf, nachhaltig zu sein oder zumindest so zu erscheinen. Auf die Migros traf das Wort allerdings schon zu, als es noch längst nicht in Mode war. Denn Gründer Gottlieb Duttweiler wollte mit seinem Unternehmen nicht nur Gewinn maximieren, sondern dem Gemeinwohl dienen. Für Dutti gehörte «der Mensch und nicht der Franken in den Mittelpunkt der Wirtschaft».

Idealismus als Motor für die Entwicklung Viele Sätze des MigrosGründers klingen heute erstaunlich aktuell. So war er zum Beispiel überzeugt, dass in Zukunft «nur ein Kapitalismus sich behaupten kann und muss, der sich über soziale Leistungen ausweist». Das Wohl der Kunden, der Mitarbeiter, der Gesellschaft als Ganzes stand für ihn im Vordergrund, selbst wenn die Migros dafür auf einen Teil des Profits verzichten musste. Ein Paradebeispiel dafür ist der Verzicht auf den Verkauf von Alkohol und Ta-

bakwaren. Gottlieb Duttweiler wollte mit dieser Massnahme einen Beitrag zur Volksgesundheit leisten. Bis heute haben die MigrosFilialen keinen Alkohol im Sortiment. Manchmal ergab sich die Rücksichtnahme auf Mensch und Umwelt nicht nur aus Idealismus, sondern auch aus ganz praktischen Überlegungen: Das zeigt etwa die Eisenbahnbrücke, mit der sich das Migros-Unternehmen Aproz 1961 ans Netz der SBB anschloss. Mineralwasserflaschen waren eine schwere Fracht, die sich besser mit Güterzügen als mit Camions aus dem Wallis in andere Schweizer Regionen transportieren liess. Bis in die Gegenwart lenkt die Migros einen Grossteil ihrer Warenströme auf die Schiene statt auf die Strasse. Lesen Sie auf den folgenden Seiten, warum die Migros im Lauf ihrer 86-jährigen Firmengeschichte immer wieder Pioniertaten vollbracht hat, die der Umwelt und der Gesellschaft bis heute zugutekommen.

Texte: Michael West, Daniel Sägesser, Christoph Petermann, Andreas Dürrenberger

Nr. 9, 27. Februar 2012 | MIGROS-MAGAZIN |

1925 ! 1920 Von der Gründung der Migros bis heute: Pioniertaten prägen das Unternehmen


|

generation M | 15

Migros-Magazin | Nr. 9, 27. Februar 2012 |

1936 ! 1930

Gottlieb Duttweiler gründet die politische Partei Landesring der unabhängigen.

1941 1942 ! 1940

erstausgabe der Wochenzeitung «Wir brückenbauer».

1946 Gründung der Stiftung «Im Grüene», rüschlikon (Dutti-Park) ZH.

Die M-aktiengesellschaft wird in regionale Genossenschaften umgewandelt. rettung und Kauf der Monte-Generosobahn.

1925: gründung der Migros

Start ohne Alkohol und Tabak Vor 86 Jahren begann die Geschichte der Migros mit den ersFord-T-Verkaufslastwagen, ten Ford-T-Verkaufs lastwagen, die gute und günstige Produkte direkt zu den Kunden brachten. Zuerst bestand das Sortiment gerade einmal aus sechs artikeln – Zucker, Teigwaren, Kaffee, reis, Kokosnussfett und Seife. etwas fehlte von anfang an: alkohol und Tabakwaren. auch als das Sortiment schnell grösser wurde, blieb es dabei. bis heute verkaufen die Migros-Filialen keine Suchtmittel. Migros-Gründer Gottlieb Duttweiler leistete so von anfang an einen beitrag zur Volksgesundheit. Das war umso wichtiger, als der alkoholismus während der 20er-Jahre in der Schweiz elend über viele arbeiterfamilien arbeiterfamilien brachte: Gehälter wurden damals noch bar ausgezahlt, viele «büezer» trugen die Lohntüte Lohntüte direkt in die nächste

Wirtschaft, wo sie das Geld für Schnaps ausgaben. Mit den Jahren setzte sich die Migros auch auf viele andere arten für die Volksgesundheit ein. ein gutes beispiel ist das engagement für den breitensport. So sponsert die Migros heute in der Schweiz praktisch alle wichtigen Volksläufe – vom Zürcher Silvesterlauf bis zum Jungfrau-Marathon. beim Migros-Sprint laufen über 50 000 Kinder und Jugendliche um den Titel des schnellsten Schweizer Schülers. auch im Winter sorgt die Migros für bewegung: So gehen beim Grand Prix Migros, dem grössten Skirennen europas, jeweils rund 7000 Kinder und Jugendliche an den Start. Hinzu kommen die Migros-Fitnessparks und die enorm vielfältigen Sportkurse der Klubschule Migros – von aerobic bis Zumba.


GENERATION M 16 |

1950 ! 1950

|

1956 1957

1961 ! 1960

Gründung der Sprachschule Eurocentres.

Einstieg in den Buchclub Ex Libris.

NR. 9, 27. FEBRUAR 2012 | MIGROS-MAGAZIN |

1963

1971

Eröffnung des GottliebDuttweilerInstituts (GDI) in Rüschlikon.

! 1970 Reduktion des Phosphatgehalts in Waschmitteln um 25%.

1957: GRÜNDUNG KULTURPROZENT

1961: APROZ MIT SBB-ANSCHLUSS

Kultur fürs Volk

Migros setzt auf Schienentransporte

Ein Mann, eine Überzeugung: «Es wird in unserem reichen Land viel zu wenig getan, um auch den weniger kaufkräftigen Schichten Kulturleistungen und Kulturgüter zugänglich zu machen.» Klare Worte, denen Migros-Gründer Gottlieb Duttweiler Taten folgen liess: 1957 gründete Dutti das Migros-Kulturprozent. Unabhängig vom Gewinn investierte das Unternehmen von nun an einen festen Anteil seines Umsatzes in kulturelle und soziale Projekte. Derzeit sind es jedes Jahr über 100 Millionen Franken. Schon damals war dies europa- und sogar weltweit einzigartig – und ist es bis heute geblieben. Das Kulturprozent ermöglicht einer breiten Bevölkerung Zugang zu kulturellen und sozialen Leistungen. Ein herausragendes Beispiel hierfür ist die Klubschule Migros. Mehr als die Hälfte seines Budgets investiert das Kulturpro-

zent in dessen Kursangebot. Nicht zuletzt dank dieser Unterstützung ist die Klubschule heute die grösste Weiterbildungseinrichtung der Schweiz. Jedes Jahr besuchen rund eine halbe Million Menschen einen Kurs oder Lehrgang. Weiter finanziert das Kulturprozent unter anderem das GottliebDuttweiler-Institut (GDI) sowie das Migros-Museum für Gegenwartskunst in Zürich. Auf nationaler Ebene ermöglicht es Ereignisse wie das Popfestival «m4music». Das Kulturprozent unterstützt aber auch gezielt regionale Institutionen wie beispielsweise den beliebten «Park im Grüene» in Rüschlikon ZH oder lokale Kultur – bis hin zur Ausstellung in einem Ortsmuseum. Ob regional oder national – Duttis Vision, Bildungszugang und Kunstgenuss zu demokratisieren, wirkt bis in die Gegenwart nach.

Von 1959 bis 1961 liess das MigrosUnternehmen Aproz einen eigenen Anschluss ans nationale Bahnnetz bauen. 3,5 Kilometer private Gleise wurden verlegt. Im Auftrag der Getränkefirma entstand eine Brücke über die Rhône. 4,2 Milliarden Liter Getränke liess Aproz seither auf dem Schienenweg transportieren. Die Pioniertat von Aproz passt zur langfristigen Transportstrategie der Migros: Seit einem halben Jahrhundert hat die Detailhändlerin immer wieder eigene Bahnanschlüsse realisiert und Warenströme auf die Schiene gelenkt. Heute sind die Migros-Verteilzentren, die Betriebszentralen der Genossenschaften und praktisch die ganze M-Industrie direkt mit dem SBBNetz verbunden. Pro Jahr lässt die Migros 80 000 Güterwaggons bewegen; die Detailhändlerin ist die wichtigste Kundin von SBB Cargo.

Doch die Migros nützt der Umwelt auch mit vielen anderen Initiativen. So will die Detailhändlerin bis ins Jahr 2013 die Verpackungen der 250 beliebtesten Produkte schrittweise optimieren und so die Umweltbelastung um zehn Prozent senken. Dabei setzt die Migros auf ganz verschiedene Lösungen: Einsatz von Papier und Karton aus nachhaltiger Waldwirtschaft, Verzicht auf Doppelverpackungen, noch höhere Anteile an Rezyklat bei Pet- und Kartonverpackungen. Ein anderes Beispiel sind die Kühlsysteme in den Migros-Filialen, die seit Jahren optimiert werden. Tiefkühlmöbel haben selbstverständlich immer Abdeckungen. Und inzwischen hat die Migros auch schwächer kühlende Möbel in 50 Filialen mit Glastüren versehen, wodurch sich der Stromverbrauch von 100 Einfamilienhäusern einsparen lässt.


|

GENERATION M | 17

MIGROS-MAGAZIN | Nr. 9, 27. Februar 2012 |

1974

1978 1979

als erste Schweizer Firma publiziert die Migros eine Sozialbilanz.

1985 ! 1980

Gründung des Hilfsfonds.

1974: EINFÜHRUNG M-SANO

Die Mutter aller Labels beim Stichwort bio dachten die Schweizerinnen und Schweizer in den 70er-Jahren wohl an ein Schulfach und nicht an biologisch produzierte Lebensmittel. Die Migros jedoch legte in dieser Zeit bereits den Grundstein für ihre später folgenden nachhaltigen Labels. Denn schon 1970 äusserten die Migros-Genossenschaftsmitglieder in der urabstimmung den Wunsch, im Migros-Sortiment mehr landwirtschaftliche Produkte aus umweltgerechtem anbau zu finden. Diesen Wunsch erfüllte die Migros 1974 mit ihrem M-Sano-Programm. Ziel war es, Lebensmittel auf möglichst chemiefreie, natürliche art zu produzieren. Die festgelegten Qualitätskriterien umfassten die Produktion, die Verarbeitung und Lagerung sowie das fertige Produkt. Migros-Sano-berater unterstützten die Produzenten

bei der anwendung der richtlinien und kontrollierten mit regelmässigen Stichproben deren einhaltung. In die Migros-regale gelangten nur Produkte, die alle Qualitätsansprüche erfüllten. als die Migros ihr Sano-Programm zur Jahrtausendwende einstellte, hatte dieses längst den Weg geebnet für seine zeitgemässen Nachfolger. Heute werden umweltbewusste Konsumenten in fast allen Sortimentsbereichen der Migros fündig. Sie kennen utz und Max Havelaar, essen MSCFisch aus verantwortungsvoller Fischerei, geniessen dazu Kartoffeln aus TerraSuisse-Produktion und sitzen auf Stühlen aus nachhaltig produziertem FSC-Holz. und dass bio nicht mehr bloss ein Schulfach ist, ist auch allen klar.

erstes umweltleitbild der Migros.

1987

1990 ! 1990

1996 1997 erster Migrosumweltbericht.

Die Migros baut ihre erste Fotovoltaikanlage in Davos Gr.

Mit dem ersten Verhaltenskodex verpflichtet die Migros ihre Lieferanten, faire arbeitsbedingungen einzuhalten.

1987: MUTTERSCHAFTSURLAUB

Eine traditionell soziale Arbeitgeberin Die Migros führte bereits 1987 einen Mutterschaftsurlaub ein. auf eidgenössischer ebene wurde ein solcher nach einer Volksabstimmung erst 2005 eingeführt. aber die Migros-Leistungen sind besser, nämlich 16 Wochen urlaub für alle Mütter – bei vollem Lohn. Das Gesetz sieht nur 14 Wochen und 80 Prozent Lohn vor. Die Migros ist die grösste arbeitgeberin der Schweiz und beschäftigt über 86 000 Mitarbeiter. Die Migros-Gemeinschaft ist aber nicht nur gross, sondern auch sozial, ganz im Geist ihres Gründers Gottlieb Duttweiler. «Für Duttweiler hatte der Mensch im Mittelpunkt der Wirtschaft zu stehen», sagt Hans-rudolf Castell, Personalverantwortlicher der Migros.


generation M 18 |

|

Lancierung des Programmes «aus der region. Für die region.» Gründung Kids School.

! 2000 aus Speiseresten produziert die Migros erstmals biogas für einen Teil ihrer LKW-Flotte.

entsprechend gestaltet das unternehmen seine Personalpolitik. Konkret schlägt sich diese seit 1983 auch im Migros-L-GaV nieder. In diesem Gesamtarbeitsvertrag sind fortschrittliche errungenschaften der Sozialpartnerschaft festgeschrieben, die oft weit über das gesetzliche Minimum hinausgehen. So wie die frühe einführung der Mutterschaftsversicherung. Väter habens ebenfalls gut bei der Migros: Jeder Vater kann während des ersten Lebensjahrs des Kindes bis zu vier Wochen Vaterschaftsurlaub beziehen. Zwei Wochen werden vom unternehmen bezahlt, für weitere zwei Wochen kann der Vater unbezahlten urlaub beanspruchen. «Die Migros ist mit dieser Leistung eine Pionierin und auf weiter Flur fast allein», hält Castell fest. auch bei der beruflichen Vorsorge glänzt die Migros: Ihre Pensionskasse gewährt den Versicherten im Maximalfall eine beispielhafte altersrente von 70 Prozent des versicherten Lohns.

2003

2006

Die Migros formuliert ihre umwelt- und Sozialpolitik und bekennt sich zur Nachhaltigkeit.

2008

erster Nachhaltigkeitsbericht der Migros. eröffnung des ersten MinergieSupermarkts der Schweiz.

2009

Die Migros verabschiedet den KlimaschutzMassnahmenplan.

2010 ! 2010 erste Pluskühlmöbel werden mit Glastüren versehen.

Start des Pilotprojekts CD-recycling in der Migros Ostschweiz.

2009: strategisChe partnersChaFt Mit deM wwF

Kernwert Nachhaltigkeit Schon bevor die Migros und der WWF 2009 eine strategische Partnerschaft vereinbart hatten, arbeiteten das unternehmen und die umweltorganisation zusammen. allerdings bloss projektbezogen, etwa um nachhaltiges Palmöl oder Holz zu fördern. Dies änderte sich 2007. Damals schuf die Migros die neue Funktion einer Nachhaltigkeitsverantwortlichen. Damit hatten Nichtregierungsorganisationen wie VCS, Greenpeace oder Pro Natura erstmals eine einzige, klar definierte ansprechperson. aber nur mit dem WWF erwuchs aus dem nun regel-

mässigen Dialog eine ständige Zusammenarbeit. WWF und Migros setzen sich seither gemeinsam für den Klimaschutz und gegen die Überfischung der Meere ein. 2009 entschlossen sich die Partner, die erfolgreiche Kooperation zu institutionalisieren. «Seit wir die strategische Partnerschaft eingegangen sind, unterstützt die Migros sämtliche Kinder- und Jugendprojekte des WWF – ein logischer Schritt für ein unternehmen, das seit 2001 das WWFPandamobil unterstützt», sagt die Nachhaltigkeitsverantwortliche Cornelia Diethelm. «Wir wol-

len künftige Generationen für die umweltthemen begeistern und ihnen eine lebenswerte Welt überlassen.» ausdruck davon waren beispielsweise die «Manias» zur Schönheit der Tropenwälder, Meere und berge oder im Jahr der biodiversität die erlebnistage für Schulklassen bei den IP-Suisse-bauern. Das Fundament der Partnerschaft bilden gemeinsam vereinbarte Ziele. Die Migros hat sich dabei verpflichtet, den nachhaltigen Konsum und die biologische Vielfalt zu fördern und den CO2-ausstoss zu verringern.

bilder: archiv MGb, Gottlieb Duttweiler Institut, Christophe Chammartin/rezo.ch, Index Stock Imagery/Keystone, Matthias Willi

1999 2001

Nr. 9, 27. Februar 2012 | Migros-Magazin |


x Seefeld Wöchentlich: 2 Südtirol x Wöchentlich: 1

Bergferien –

höchste Feriengefühle

Südtirol

Hotel des Alpes*** 8 Tage HP ab Fr.

Hotel Helga*** 4 Tage HP ab Fr.

645.– Seefeld

361.–

Das Südtirol besticht mit einer fantastischen Berglandschaft und begeistert mit mediterranem Klima. Neben unzähligen Wanderwegen bietet das traditionsbewusste Südtirol auch eine erstaunliche Palette an kulturellen Attraktionen.

Der Parade-Ferienort im Tirol, auf einem sonnigen Hochplateau verspricht echte Tiroler Gastfreundschaft und erholsame Tage. Ein vielseitiges Sportangebot und verschiedene Wandermöglichkeiten kombiniert mit modernen Wellnessanlagen lassen keine Wünsche offen.

Hotel des Alpes***

Hotel Helga***

Algund Herzlichkeit, Gastfreundschaft und Tradition stehen hier an erster Stelle. Idealer Ausgangspunkt für Wanderungen und Ausflüge. Frühstücksbuffet und 4-GangAbendessen. Zimmer mit Dusche/WC, Telefon, Sat-TV und Balkon. Badelandschaft.

Herzlich und familiär präsentiert sich dieses Haus, das nur 5 Gehminuten vom Zentrum entfernt ist. Heimelig eingerichtete Zimmer mit Bad oder Dusche/ WC, Fön, Safe, Telefon, TV, Radio und Balkon.

Christoph’s Hotel****

Hotel Schönruh****

Schenna Das familiengeführte Hotel begeistert mit lieblichen Klängen, angenehme Düfte und hellen Räumen. Frühstücksbuffet, abendliches Wahlmenü. Zimmer mit Bad oder Dusche/WC, Sitzecke, Sat-TV, Balkon. Wellnessbereich mit Hallenbad. Begeleitete Wanderungen.

Elegantes Haus mit Tradition an ruhiger Lage. Halbpension und kleiner Mittagsimbiss. Alle Zimmer mit Bad oder Dusche/WC, TV, Telefon, Safe, Minibar und Balkon. Grosszügige Badelandschaft mit grossem Hallenbad und Sauna.

Hotel Bavaria****

Hotel Post & Spa****

Meran Das elegante Hotel mit exquisiter Küche liegt mitten im eigenen Park. GeniesserHalbpension mit herzhaftem Frühstücksbuffet, Mittagsgericht und 5-Gang Abendessen. Alles Zimmer mit Bad oder Dusche/WC, Flachbild-TV, Safe und Minibar. Badelandschaft mit Frei- und Hallenbad.

Das gastfreundliche Wellnesshotel liegt in der Fussgängerzone. Halbpension mit Nachmittagssnack. Alle Zimmer mit Bad oder Dusche/WC, TV, Minibar, Safe. Aktivprogramm. Neuer grosszügiger Wellnessbereich.

Reisedaten: Jeden Sonntag vom 15.04. – 22.07. und 19.08. – 21.10.12

Reisedaten: Jeden Sonntag vom 06.05.- 14.10.12, jeden Mittwoch vom 09.05. – 27.06. und 22.08. – 10.10.12

Preise pro Person im Doppelzimmer

Preise pro Person im Doppelzimmer 8 Tage ab

Verl.-Woche Fr. 475.-

Hotel Helga***

Hotel des Alpes***

HP

Fr. 645.-

Christoph’s Hotel**** Hotel Bavaria****

HP

Fr. 820.-

Fr. 650.-

HP

Fr. 1075.-

Fr. 905.-

Inbegriffene Leistungen: • Reise im Comfort-Bus • Unterkunft im gewählten Hotel • Halbpension • Taxitransfer zum Hotel (Südtirol) • Betreuung durch 2 Chauffeure (Südtirol) • Reiseunterlagen

4 Tage ab

5 Tage ab

8 Tage ab Verl.-Woche

HP

Fr. 361.-

Fr. 423.-

Fr. 609.-

Hotel Schönruh****

HP

Fr. 448.-

Fr. 539.-

Fr. 812.-

Fr. 637.-

Hotel Post****

HP

Fr. 556.-

Fr. 683.-

Fr. 1064.-

Fr. 889.-

Einsteigeorte: Aarau, Basel, Bern, Luzern, Olten, Ruswil P , Sursee, Windisch P , Winterthur, Zürich P , St. Gallen Annullationsschutz Fr. 20.– p.P. Auftragspauschale Fr. 20.– / max. Fr. 40.–, gratis für VIP Travel-Club Mitglieder

Jetzt buchen: Tel. 0848 000 212

www.eurobus.ch

Fr. 434.-


menschen 20 |

|

porträt

|

Nr. 9, 27. Februar 2012 | migros-magazin |

Held der Arbeiter

Hans-Ulrich Müller ist Banker. Einer mit Herz, Elan und einem ungewöhnlichen Hobby. Er rettet Arbeitsplätze. Zum Beispiel in der Kartonfabrik im bernischen Deisswil.

I

m Märchen trägt der Held eine schimmernde Rüstung und reitet einen Schimmel. Der Retter von Deisswil bevorzugt Anzüge und fährt Mercedes. Es war in einem Flugzeug, auf dem Weg in die Familienferien, als Hans-Ulrich Müller (61) im Mai 2010 beschloss, die Kartonfabrik Deisswil zu kaufen und 253 entlassene Mitarbeitende wieder einzustellen. Er konnte ihnen zwar keine Arbeit bieten, aber Hoffnung. «Ihr habt eine Zukunft. Ich führe euch über den Graben dorthin», versprach er an jener Betriebsvollversammlung, an der er sich als neuer Besitzer präsentierte. Er garantierte der Belegschaft vorläufig wirtschaftliche Sicherheit, stellte aber auch Forderungen: «Ihr müsst flexibel sein.» Seine Worte schrieb er auf ein Plakat und hängte es in den Gang des Verwaltungsgebäudes. Heute heisst die ehemalige Kartonfabrik Bernapark, und in den weit verzweigten Hallen pulsiert neues Leben. «Als ich den Betrieb kaufte», sagt

Müller, «kannte ich die wichtigsten Ziele, Chancen und Risiken — für eine detaillierte Analyse aber fehlte mir schlicht die Zeit.» Aber er hatte eine Vision — von einem KMU-Park, in dem kleine und mittlere Unternehmen unter einem Dach untergebracht sind.

er bietet wirtschaftliche sicherheit, verlangt aber Flexibilität Die Weiterführung der Kartonproduktion kam nicht in Frage. Erstens entsprach die Produktionsstätte nicht ökologischen Standards. Zweitens verbot es die ehemalige Besitzerin, die österreichische Mayr-Melnhof-Gruppe, im Verkaufsvertrag aus Konkurrenzgründen. Also begann Müller einzelne Räume an externe Firmen zu vermieten. An ganz kleine, wie die Dog Dance Schule, die heute in zwei geheizten Räumen Hunde trainiert, und an grosse Unternehmen wie das Ostschweizer Logistikunter-


|

Migros-Magazin | Nr. 9, 27. Februar 2012 |

menschen

portr채t | 21

Rund 30 der ehemaligen 253 Mitarbeiter der Kartonfabrik fanden im neuen KMU-Park Bernapark einen Job. Der Rest kam anderweitig unter. Noch schreibt Hobby-Unternehmer Hans-Ulrich M체ller (Mitte) mit seiner Idee keine schwarzen Zahlen, aber der Bernapark ist gut angelaufen.


AKTION ANGEBOTE GELTEN NUR VOM 28. 2. BIS 5. 3. 2012 ODER SOLANGE VORRAT AUF ALLE COCA-COLA IN PACKUNGEN À 8 × 50 CL

6.60 statt 8.80

COCA-COLA COCA-COLA LIGHT COCA-COLA ZERO 8 × 50 CL

Coca-Cola gibts in Ihrer Migros

PROBIERANGEBOT

FR.

2.80

MIT RABATT COUPON

Erhältlich in grösseren Migros-Filialen

Le Rustique gibts in Ihrer Migros


|

Menschen

Migros-Magazin | Nr. 9, 27. Februar 2012 |

neuer Job im profitcenter

Werkstattchef Beat Wanzenried (63) aus Schönbühl BE kümmerte sich in der alten Kartonfabrik als Automechaniker um die firmeneigenen Fahrzeuge und Hubstapler. Die Werkstatt wurde im neuen Bernapark als Profitcenter weitergeführt, und Wanzenried repariert nun vom Velo bis zum Feuerwehrauto «alles, was Räder hat».

«Man schläft nicht immer gut mit einer solchen Belastung.» nehmen Sieber, das gleich 2000 Quadratmeter belegte. Zwei Jahre nach der Schliessung der Kartonfabrik logieren heute 78 Unternehmen im Bernapark: von der Schreinerei über den Dart-Club Bern bis zu einem Zwischenlager von Coca-Cola. Ein «dynamisches und wirtschaftsfreundliches Umfeld in einer äusserst grosszügigen Anlage», verspricht die Homepage allfälligen weiteren Interessenten. Denn Platz hat es genug. Kostendeckend ist das Unternehmen Bernapark noch nicht. Zwar generiert es mittlerweile Mieteinnahmen von rund einer Million Franken jährlich. Aber das ist ein Klacks im Vergleich zu den Verpflichtungen. Müller hatte die Verantwortung übernommen für 253 Angestellte, denen er zwar kaum Arbeit bieten konnte, aber wirtschaftliche Sicherheit versprochen hatte. Also zahlt Müller sämtliche Löhne weiter. Egal, ob einer im Bernapark eine Zwischenbe-

schäftigung fand, an eine Fremdfirma ausgeliehen wurde oder zu Hause sass. Gegen zwei Millionen Franken dürfte ihn das gekostet haben. Pro Monat. Mindestens. Müller will keine konkreten Zahlen nennen, sagt nur: «Man schläft nicht immer gut mit einer solchen Belastung. Aber ein Ziel vor Augen spornt an.»

hans-Ulrich Müller gilt in Berner Wirtschaftskreisen als Wirbelwind Er stellte ein Team aus externen Fachleuten, ehemaligen Mitarbeitenden und Familienmitgliedern zusammen, die das operative Geschäft übernahmen, und verkaufte, was sich irgendwie zu Geld machen liess. Zum Beispiel drei gigantische Kartonmaschinen. Eine geht voraussichtlich nach Indien. Die anderen wurden zerlegt und die Einzelteile verkauft. Die ehemalige hauseigene Reparaturwerkstätte ist heute ein eigenständiges Profitcenter, das Kartonlager eine Altpapier-Recyclingstelle, und sogar der von Weitem sichtbare Fabrikkamin ist vermietet — als Trainingsplatz für Industriekletterer. Müller ist kein Unbekannter in der Branche. Es ist auch nicht das erste Mal, dass er eine marode Firma rettet. Er gilt

|

porträt | 23

als «Wirbelwind der Berner Wirtschaft» («Berner Zeitung») und Visionär. Und er ist an fast einem Dutzend Unternehmen beteiligt. Unter anderem an der FL Metalltechnik in Sumiswald BE, die er vor 19 Jahren vor dem Aus bewahrte. Vor 13 Jahren half er bei der Mopac in Wasen BE 200 Arbeitsplätze zu sichern und vor sechs Jahren 160 Arbeitsplätze bei der Ascom Manufacturing AG, der heutigen Asetronics. Stets mit eigenem Geld — und quasi nebenbei als Hobby. Denn Hans-Ulrich Müller arbeitet seit 30 Jahren bei der Credit-Suisse. Er ist verantwortlicher Leiter Mittelland und damit zuständig für 1300 Mitarbeitende. «Ich bin mit Leib und Seele Banker», sagt er «und hatte bei der Credit Suisse früher viel mit KMUs zu tun. Das ergänzt sich also wunderbar mit meiner Unternehmertätigkeit.» Er findet, es schade nichts, wenn ein Banker auch die Unternehmerseite kenne. Er sei froh, unterstütze ihn die Credit Suisse, indem sie ihm die privaten Engagements bewillige. «Ansonsten gelten für mich keine Sonderbedingungen. Ich muss — wie jeder Regionenleiter — meine Zielsetzungen erfüllen», sagt er. Ein Zeitproblem hat er nicht: Er schaut kaum Fernsehen, braucht wenig Schlaf und treibt viel Sport. Die Woche gehört seinem Arbeitgeber, das Wochenende seinen Firmen und der Familie. «Ich habe sehr viel Energie», sagt Hans-Ulrich Müller, «und je mehr ich mit anderen Menschen arbeite, desto mehr Energie bekomme ich.» Es gehe ihm nicht primär um Rendite. «Für mich ist Geld dasselbe wie Farbe für einen Maler: ein Instrument, um ein Werk zu realisieren. Dennoch schaue ich natürlich, dass sich jedes Projekt rentiert.» Er selber stammt aus bescheidenen Verhältnissen und erarbeitete sich sein Vermögen selber.

Wir versprechen Sophie, Schweizer Meisterin bei MINERGIE zu bleiben.

Das Klima schützen. Mehr auf generation-m.ch


Direkt ab Fabrik

Wir verarbeiten keine Daunen und Federn von lebenden Tieren. Erstklassige Qualität – ohne jeden Zwischenhandel – zu absoluten Fabrikpreisen direkt an den Konsumenten. Zusehen und Mitnehmen!

Bei uns sehen Sie, was Sie kaufen! 1a neue, reine polnische Gänsedaunen weiss, 90 %

850 g

Fr. 250.–

425 g

Fr. 175.–

800 g

Fr. 400.–

400 g

Fr. 275.–

750 g

Fr. 550.–

375 g

Fr. 350.–

1a 1a neue, reine polnische Gänsefedern weiss, 65/100 cm

1100 g

Fr. 70.–

1a neue, reine polnische Gänsefedern weiss, 65/100 cm

1200 g

Fr. 45.–

leichtes Duvet 1a 1a neue, reine polnische Gänsedaunen weiss, 90 %

Grosse Bettwäscheausstellung! 135/170 135/200 160/210 160/240 200/210 240/210 240/240

* Nordische Duvets auf jedes Mass! auch Doppelduvets

leichtes Duvet 1a 1a extra grossflockige, neue, reine polnische Gänsedaunen weiss, 90 % leichtes Duvet

160/210

160/210

160/210

* Pfulmen und Kissen auf jedes Mass

Versand gegen Nachnahme: Versandkostenanteil Fr. 10.–

Bettfedernreinigung ist Vertrauenssache! Darum können Sie bei uns zusehen, wie wir Ihre Bettwaren mit modernsten Anlagen reinigen. Nordische Duvets 160/210 Inhalt reinigen: Fr. 30.–, neue Fassungen: Karo-gesteppt, Percal: Fr. 120.–, Cambric Fr. 130.–. Auf Wunsch nachfüllen oder Ihre Duvets auf Nordisch umarbeiten und dies auf jedes Mass. Für Bettfedernreinigung Voranmeldung, damit Sie zusehen und alles gleich wieder mit nach Hause nehmen können! Sie zahlen bei uns bar, EC-Direct oder Postcard. www.fischer-bettwaren.ch

Fischer Bettwaren AG

g Monta sen Moosacherstrasse 23, 8804 Au-Wädenswil (am Zürichsee) los Tel. 044/780 63 63, Fax 044/780 96 60 gesch

seit 1967

Autobahnausfahrt A3 Wädenswil beim 3. Kreisel links Industrie-Gewerbezone Au

Geöffnet: Dienstag Dienstag bis bis Freitag: Freitag: 8 - 12 Uhr 8 – 18 Uhr 13.30 - 18 Uhr Samstag: 9 9 -– 16 16 Uhr Uhr Samstag:


|

Menschen

Migros-Magazin | Nr. 9, 27. Februar 2012 |

«Klar will er verdienen, sonst müssten wir ihn einliefern lassen.» Schon als junger Mann investierte er in nachhaltige unternehmerische Projekte und in Immobilien. «Nie zu Spekulationszwecken», betont er. «Ich besass immer mehrere Gesellschaften gleichzeitig. Wenn man unternehmerisch denkt, verdientes Geld reinvestiert und nicht immer alles falsch macht, kommt mit den Jahren etwas zusammen», erklärt Müller, wie er zum Kapital für seine Firmenkäufe kam. Den Grundstein für seinen Geschäftssinn legten die Eltern. «Sie mieteten eine Baracke beim Flughafen Belpmoos und machten daraus ein Restaurant. Meine vier Geschwister und ich mussten alle mitanpacken. So lernte ich früh die Wertschätzung für den Kunden.» Müller wolle mit seinem Engagement ja bloss verdienen, bekam der Gemeindepräsi-

dent von Stettlen-Deisswil, Lorenz Hess, oft zu hören — und ärgerte sich fürchterlich. «Klar will er das», sagt Hess, «sonst müssten wir ihn einliefern und behandeln lassen. Nach Jahren des Drauflegens ist es nicht mehr als legitim, dass irgendwann etwas zurückkommt.» Lorenz Hess kannte Müller flüchtig, lernte ihn aber durch die enge Zusammenarbeit nach der Schliessung der Kartonfabrik besser kennen — und schätzen: «Eine blöde Frage, die mir ausserdem oft gestellt wurde war, ob denn dieser Müller sauber sei. Dazu kann ich nur sagen: Wenn einer ein Hasardeur ist und spekulieren will, macht er das anonym an der Börse oder mit irgendwelchen Offshore-Geschäften. Aber sicher nicht im Fokus der Medien, wo alles nur darauf wartet, dass es irgendwo nicht klappt.» Hans-Ulrich Müller habe all seine Versprechen eingehalten,sagt Gemeindepräsident Hess. Aber es sei klar, dass es bei einer solchen Veränderung immer auch Verlierer gebe. Solche, die sich nicht auf die neue Situation einstellen

Anzeige

FRühlingszeit ist zeit zum ABstAuBen Geniessen Sie mit dem Ford Frühlingsputz einen frischen Start in den Frühling und informieren Sie sich bei Ihrem Ford Händler über aktuelle Zubehörangebote. FRÜHLINGSPUTZ ab FR.

79.–

|

porträt | 25

administration in guten händen Irene Hirsbrunner (links) und Beatrice Kull waren schon bei der Kartonfabrik angestellt. Nun kümmern sie sich beim Nachfolgeprojekt Bernapark um die Bereiche Finanzen und Liegenschaften.


30% GÜNSTIGER ANGEBOTE GELTEN NUR VOM 27.02.2012 BIS 10.03.2012 AUF ALLE DIM STRUMPFWAREN

8.35

statt 11.90

Strumpfhose Diam‘s Voile Galbé leicht formende Strumpfhose mit Komfortbund, glänzend und halbtransparent

8.35.90

Sommerstrumpfhose Teint de Soleil für natürliche Bräune, unsichtbar am Bein, extra weich dank Jojoba

Strumpfhose t Sublim Absolu Resis , ich twe sam und matt absolut widerstandsfähig, keine Laufmaschen

statt 15

statt 11

DIM Strumpfwaren sind erhältlich in den grösseren Migros-Filialen

9.45

www.dim.ch

11.1.905

statt 13.50

Füsslinge Coton x2 (Duopack) Füsslinge aus Baumwolle, ohne Nähte, unsichtbare Fussspitzen

Das DIM Damenwäsche Sortiment erhalten Sie nur in ausgewählten Migros-Filialen: Migros Aare: MM Baden City, MM Bremgarten, MMM Schönbühl-Shoppyland, MMM Bern Marktgasse, MMM Brügg-Centre Brügg, MMM MPark Langendorf, MMM Buchs-Wynencenter, MMM Brugg-Neumarkt, MMM MParc Tivoli Spreitenbach, MMM Thun Oberland, Migros Basel: MMM Basel-Dreispitz MParc, MMM Basel-Claramarkt, MM Breitenbach Wydehof, MMM Allschwil Paradies, Migros Ostschweiz: MMM Wetzikon, MMM Mels-Pizolpark, MMM Winterthur-Neuwiesen Migros Zürich: MMM Zürich City, MM Zürich-Affoltern, MM Altstetten Neumarkt, MMM Wallisellen-Glattzentrum, MMM Uster, MM Bülach-Sonnenhof, Migros Luzern: MParc Ebikon, MMM Länderpark Stans

DIM gibts in Ihrer Migros

AKTION

ANGEBOTE GELTEN VOM 28.02. BIS 12.03.2012 ODER SOLANGE VORRAT

12.-

statt 15.-

o.b. ProComfort™ Normal 32er Duopack

12.-

statt 15.-

o.b. ProComfort™ Super 32er Duopack

10.45 statt 13.10

o.b. ProComfort™ Mini 32er Duopack

13.50 statt 16.90

o.b. ProComfort™ Super Plus 32er Duopack

o.b. gibts in Ihrer Migros


|

Menschen

Migros-Magazin | Nr. 9, 27. Februar 2012 |

«Wir konnten ihn aus jeder Sitzung holen, wenn es dringend war.» konnten, sich immer noch die alten Jobs zurückwünschten. Nach der Übernahme der Kartonfabrik installierte Müller auf dem Firmengelände ein Jobcenter. Das Personal wurde im «try and hire»-System an externe Firmen vermietet. Wem es am neuen Ort nicht gefiel, durfte zurückkehren — bei voller Lohnfortzahlung. Der neue Besitzer, Regionale Arbeitsvermittlungszentren (RAV) und Behörden arbeiteten Hand in Hand, schafften Weiterbildungs- und Coachingprogramme und nutzten persönliche Netzwerke, um für die Angestellten neue Jobs zu finden. Müller gründete zusammen mit seiner Frau Marlise und dem Bernapark eine Stiftung. Sie soll Mitarbeitenden beistehen, falls diese irgendwann in ihrem Leben in finanzielle Not geraten und Hilfe brauchen sollten. Er lotete in persönlichen Gesprächen die Berufsperspektiven jedes Einzelnen aus, hörte sich Wünsche und Ängste an. «Wüsster, Herr Müller, i ha eigentlech gar nüt glert ussert Maschine z bediene», hätten ihm etliche gesagt, die 30, 40 Jahre in der Kartonfabrik gearbeitet hatten. «Alle waren

neue Mieterin in alten hallen

Christina Szakacs ist die Lebenspartnerin des Berner Nationalrats und Stadtpräsidenten Alexander Tschäppät und eine der Ersten, die im neuen Bernapark Räume mietete. Zusammen mit einer Hundetrainerin bietet sie Kurse in Dog Dance, einer Art Gymnastik für Hunde, an.

hochspezialisiert, aber eben spezifisch nur für Aufgaben der Kartonherstellung», sagt Hans-Ulrich Müller. Dazu kam die seelische Komponente. Ohne jegliches Selbstvertrauen, mutlos und vor allem zutiefst verunsichert waren viele nach der überraschenden Schliessung der Kartonfabrik. Der neue Patron versuchte zu motivieren — und zu mobilisieren. Gärtnerte einer in seiner Freizeit gern, rief er bei einem befreundeten Gartenunternehmer an. Dem bot er an, für ein Jahr die Lohndifferenz zu übernehmen, wenn er dem Mann eine Chance gebe. Müller hört den Ausdruck Retter nicht gern. «Eine Firma kann man nicht im Alleingang aufbauen. Das geht nur in Teamarbeit. Ich habe gute Leute, die mir helfen.» Praktischerweise auch in der eigenen Familie. Alle drei Kinder sowie seine Frau Marlise sind in seine Projekte involviert. Tochter Michèle (33), Lehrerin, ausgebildete Schauspielerin und Mutter eines Sohnes, betreut die Immobilienfirmen. Die älteste Tochter Caroline (36), dreifache Mutter und Juristin, und Sohn Philipp (28), Medizinstudent, packen im Bernapark mit an. «Mein Vater hat ständig Ideen und ist immer mit mehreren Projekten gleichzeitig beschäftigt», sagt Müller Junior. «Das sind wir von klein an gewohnt. Trotzdem kümmerte er sich fürsorglich um die Fa-

Wir versprechen Benjamin, bis 2015 als Hauptsponsorin 2,9 Millionen Besuchern die beliebtesten Open Airs in der ganzen Schweiz zu ermöglichen. Gesellschaftliche Verantwortung tragen. Mehr auf generation-m.ch

milie und hatte immer Zeit für uns. Wir konnten ihn aus jeder Kadersitzung holen, wenn es dringend war.» Philipp Müller räumt ein, dass die sprühende Kreativität seines Vaters, die Energie und Geschwindigkeit mitunter andere überfordert. Aber es funktioniere. Der Bernapark Deisswil ist zwar noch weit entfernt von schwarzen Zahlen, aber er ist gut angelaufen. Ende Januar 2012 standen noch 42 ehemalige Mitarbeiter der Kartonfabrik auf der Lohnliste. Etwa 20 haben dort eine langfristige Perspektive. Für die übrigen sucht Müller bis April eine Lösung. Sechsen hat er im November gekündigt. Sie bekommen noch Lohn bis Mai. Dieses Szenario hatte er eigentlich vermeiden wollen. Aber einige wollten lieber die Entschädigung aus dem Sozialplan als eine neue Arbeit. Die Berner Sektion von Economiesuisse zeichntete Hans-Ulrich Müller im Oktober 2010 mit dem Wirtschaftspreis aus. Im Januar 2011 wurde er für den Swiss Award nominiert. Gewonnen hat er ihn nicht. Ein Held ist er trotzdem. Text: Ruth Brüderlin Bilder: Tom Wüthrich

Wie sich Hans-Ulrich Müller als Unternehmer, Trainer und «RAV» um seine Angestellten kümmert.

|

porträt | 27


Europa sucht aufgeschlossene Eidgenossen. Amsterdam ab Fr. 410.–*

Barcelona ab Fr. 343.–*

Berlin

ab Fr. 287.–*

ung uch de B ärz e j r fü im M

London ab Fr. 436.–*

Leidse Square ***

AB Viladomat ***

Arcadia Hotel Berlin ***

Bedford ***

Das Hotel mit 82 geschmackvoll eingerichteten Zimmern gilt aufgrund seiner zentralen Lage als idealer Startpunkt für Erkundungstouren. In unmittelbarer Umgebung finden Sie Museen, Einkaufs- und Ausgehmöglichkeiten. Die Grachten und weitere Kuriositäten der Stadt warten auf Sie!

Das 2001 eröffnete Hotel verfügt über 81 geschmackvoll eingerichtete Zimmer. In der Innenstadt liegt es nur wenige Minuten vom historisch-kulturellen Zentrum entfernt. Die Plaça de Catalunya, zahlreiche Einkaufs- und Unterhaltungsmöglichkeiten sind zu Fuss bequem erreichbar.

Das beliebte Hotel mit 120 Zimmern liegt im angesagten Bezirk Friedrichshain, nur 5 U-Bahnstationen vom Alexanderplatz entfernt. Ebenso sind viele Sehenswürdigkeiten dieser aufregenden Stadt, wie die East Side Gallery oder Checkpoint Charlie bequem zu erreichen.

Direkt neben dem British Museum haben Sie optimale Verkehrsanbindungen für Ihre Erkundungstouren. Und in unmittelbarer Umgebung gibt es eine Vielzahl von Einkaufs- und Ausgehmöglichkeiten! Für den nächsten Tag erholen Sie sich in einem der 183 gemütlich eingerichteten Zimmern.

Weitere Angebote buchen auf: www.travel.ch/amsterdam

Weitere Angebote buchen auf: www.travel.ch/barcelona

Weitere Angebote buchen auf: www.travel.ch/berlin

Weitere Angebote buchen auf: www.travel.ch/london

Paris

Prag

Rom

Wien

ab Fr. 301.–*

ab Fr. 335.–*

ab Fr. 326.–*

ab Fr. 283.–*

Victor Masse **

Dalimil ***

Taormina **

Altwienerhof ***

Dieses kleine, 1875 erbaute Hotel verfügt über 40 einfach eingerichtete Zimmer. Es besticht durch seine Lage in einem typischen Pariser Viertel, zwischen Opera und Sacré-Coeur, in der Nähe vieler Theater, Cabarets, Cafés, Bistros und Einkaufsmöglichkeiten.

Das 2001 erbaute Cityhotel verfügt über 53 gemütlich eingerichtete Zimmer. Es liegt im ruhigen Stadtteil Zizkov, Mittelpunkt der Prager Künstler- und Kneipenszene mit etlichen Geschäften. Das historische Stadtzentrum Prags erreichen Sie mit der Strassenbahn in wenigen Minuten.

Das familiär geführte Hotel mit 54 zweckmässig eingerichteten Zimmern befindet sich in einem Gebäude aus dem frühen 19. Jahrhundert. Das Kolosseum, das Forum Romanum und weitere Attraktionen liegen in Gehweite. Auch die Anreise ist durch die Nähe zum Bahnhof Termini ideal.

Das charmante Stadthotel liegt genau zwischen dem Stadtzentrum und dem Schloss Schönbrunn. In der unmittelbaren Umgebung finden sich Bars und Pubs, öffentliche Verkehrsmittel und Geschäfte.

Weitere Angebote buchen auf: www.travel.ch/paris

Weitere Angebote buchen auf: www.travel.ch/prag

* Preis inkl. Direktflug ab/bis Zürich oder Basel und 2 Übernachtungen mit Frühstück. So gefunden am 14.02.2012 für Reisedaten 29.05.– 31.05.2012. Dies ist ein Richtpreis. Die verbindlichen Tagespreise werden auf www.travel.ch in Echtzeit berechnet und können je nach Buchungs- und Reisezeitpunkt variieren.

82 Städte 14’420 Hotels 397 Flüge www.travel.ch

Weitere Angebote buchen auf: www.travel.ch/rom

Weitere Angebote buchen auf: www.travel.ch/wien


|

MensChen

Migros-Magazin | Nr. 9, 27. Februar 2012 |

|

auF ein wort | 29

Ferien und leistungsFähigkeit

«Viele nabeln sich nie richtig vom Büro ab» Eine Initiative, über die wir am 11. März abstimmen, fordert sechs Wochen Ferien für alle. Wichtiger wäre aber, in der Freizeit wirklich abzuschalten, sagt Arbeitspsychologin Gudela Grote.

Gudela Grote, wie viel Ferien haben Sie?

Seit ich 50 geworden bin, sechs Wochen. Hätten Sie gerne mehr?

Eigentlich nicht, ich nutze noch nicht einmal die erlaubten Ferien ganz aus. Nicht?

Gudela Grote (51) ist Professorin für Arbeits- und Organisationspsychologie an der ETH Zürich.

Ich habe den Luxus, dass ich mir meine Arbeitszeit sehr flexibel einteilen kann, aber gleichzeitig auch die Schwierigkeit, dass meine Arbeit nie aufhört. In der Ferienzeit der Kinder kann ich öfters einmal tags freinehmen und arbeite dann aber bis spät abends und auch am Wochenende.

bilder: Keystone, Zvg (2), Marc Schumacher/eQ-Images

Gudela Grote beantwortet die Fragen unserer Leserinnen und Leser: ! Umfragen ergeben, dass mehr Menschen unter Burn-out und Stress leiden, aber auch dass die meisten Schweizer zufrieden sind mit ihrem Arbeitsleben. Wie geht das zusammen? Fritz Wiederkehr, Muri AG beides sind realitäten der heutigen arbeitswelt. Die beziehungen zwischen arbeitnehmern und arbeitgebern sind in der Schweiz grösstenteils friedlich. Das führt verbreitet zu einem recht guten arbeitsklima, in dem man sich wertgeschätzt fühlt. Dennoch sind in vielen Jobs die belastungen gestiegen. In den letzten Wirtschaftsaufschwüngen wuchs die Zahl der Stellen weniger stark als die Produktivität – gleich viele Menschen tun also immer mehr. ! Wie viel Ferien braucht man am Stück, um ganz abzuschalten und das Geschäft zu vergessen? Sonja Muheim, Schaffhausen Das ist sehr individuell, manche schalten auch in drei Wochen nie ab, andere steigen in den Zug und sind sofort weg. Die generelle empfehlung ist es, mindestens einmal im Jahr zwei Wochen Ferien am Stück zu nehmen.

Dennoch hätten die meisten vermutlich gerne mehr Ferien, als sie haben. Trotzdem scheint es gar nicht so klar, ob die Initiative für sechs Wochen Ferien angenommen wird. Wie lässt sich das erklären?

Die Schweizer Stimmbürger sind ziemlich vernünftige Menschen. Wenn man gut argumentiert, stimmen sie sogar gegen Steuersenkungen (lacht). In diesem Fall ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die meisten Unternehmen bei mehr Ferien nicht mehr Stellen schaffen, sondern die Angestellten in der verbleibenden Zeit einfach mehr arbeiten müssen. Die Belastung würde sich eher erhöhen. Wie wichtig sind Ferien für die Jobzufriedenheit?

Weit wichtiger ist es, dass man Wertschätzung erhält sowie seine Kompetenzen nutzen und idealerweise auch weiterentwickeln kann. Aber für eine hohe Leistungsfähigkeit sind Ferien doch entscheidend, oder?

Ja. Die Frage ist allerdings, wie weit die Ferien überhaupt zur Erholung genutzt werden. Oft werden sie, wie die Freizeit generell, mit Aktivitäten überfrachtet. Zentral ist auch, wie man mit der ewigen Erreichbarkeit umgeht: Viele belasten sich unnötig, weil sie nie abschalten, sich nie richtig vom Büro abnabeln. Andere trauen sich schlicht nicht, übers Wochenende nicht verfügbar zu sein. Wirksamer als mehr Ferien wäre, den Arbeitsalltag so zu gestalten, dass übermässige Ermüdung gar nicht erst entsteht, etwa wirklich Pausen zu machen. Wie wichtig sind flexible Arbeitszeiten, Teilzeitarbeit, work@home?

Das ist sehr, sehr wichtig und für viele auch ein grosses Bedürfnis. Da wäre sicher mehr möglich, als bisher angeboten wird. Die Kehrseite ist allerdings, dass dies es schwieriger macht, sich vom Job abzugrenzen. Interview: Ralf Kaminski

Wir versprechen Roman, dieses Jahr den individuellen CO2-Fussabdruck von 850 Produkten zu veröffentlichen. Ökologisch und fair einkaufen Mehr auf generation-m.ch


MensChen 30 |

|

reportage

Regisseur Xavier Koller (2. von rechts) dirigiert seine Schauspieler auf dem Set in Bern: Nils Althaus, Bruno Cathomas und Carla Juri (von links).

|

Nr. 9, 27. Februar 2012 | Migros-Magazin |

Die tragische Liebe des Dällebach Kari

Oscar-Regisseur Xavier Koller bringt die Geschichte des Berner Stadtoriginals auf die Leinwand – mit Starbesetzung und einem Fokus auf Karis jüngere Jahre. «Eine wen iig, dr Dällebach Kari» startet am 1. März im Kino.


|

MIGROS-MAGAZIN | Nr. 9, 27. Februar 2012 |

MENSchEN

|

REpORTAGE | 31

Dr Kari chunnt um Mitternacht mit em Velo d Nydeggbrügg abezfahre. Da möögget vo wit vore ä Tschugger: «Haut, Kari, ke Liecht.» Dr Kari rüeft zrügg: «Achtung, ke Bräms.»

U

nd Ruhe, bitte!» In der alten Fabrikhalle unweit des Berner Bahnhofs wird es schlagartig still. Jeder bleibt stehen, wo er gerade ist, denn der alte Holzboden knarrt bei der kleinsten Bewegung. Die Kamera läuft, Nils Althaus und seine Co-Stars Carla Juri und Bruno Cathomas spielen ihre Szene in der Schneiderei Geiser, unter den wachsamen Augen von Regisseur Xavier Koller (67). Es ist Sommer 2011, und Koller steckt mitten in den Dreharbeiten zu seinem neuen Film «Eine wen iig, dr Dällebach Kari». Das unvergessene Berner Stadtoriginal, dessen Gewitztheit, Tragik und Melancholie die Schweizer bis heute berührt, wird darin gleich von zwei bekannten Schauspielern verkörpert, Hanspeter Müller-Drossaart (56) und Nils Althaus (30).

Alltag auf dem Set: Wiederholungen und warten Und es ist nun schon das achte Mal, dass Althaus, Juri und Cathomas die Szene wiederholen müssen — nicht, weil Koller mit ihrer Leistung nicht zufrieden wäre, sondern weil die Kamera die Sequenz jedes Mal aus einer anderen Perspektive aufnimmt. Nach der Totalen von Althaus fokussiert die Kamera jetzt auf Carla Juri. Sie spielt Annemarie, die Tochter des Schneiders Geiser, die in Kari verliebt ist, wovon der Vater jedoch noch nichts weiss. Dieser misst Kari gerade für einen neuen Anzug aus. Juri hat keinen Dialog, sie muss all ihre Emotionen in der Szene ausschliesslich über ihr Gesicht rüberbringen. «Und cut!», ruft Koller. «Das war sehr schön, sehr schön», lobt er Juri, will die Szene aber trotzdem nochmals sehen, weil er mit der Kameraführung nicht zufrieden ist. Dreharbeiten für einen Film sind äusserst unglamourös und bestehen vor allem aus Wiederholungen und Warten. Immer wieder muss auf dem Set umgebaut werden, die Kamera verschoben, die Beleuchtung verändert. Die Schau-

Hanspeter Müller-Drossaart spielt den älteren Kari. Der Schauspieler verkörperte den Berner Coiffeur bereits 2010 und 2011 im Musical «Dällebach Kari».


Reisen für Ein-, Um- & Aufsteiger 7 Tage inkl. Halbpension ab Fr.

Sofortund buchen

10ar% en !

Romantische Bucht auf der Insel Porquerolles

Südfrankreich im Riviera Beach Club Wohnen im Riviera Beach Club ■ Mittelmeermetropole Marseille und «Klein Venedig» Port Grimaud ■ Grand Canyon du Verdon, grösster Canyon Europas ■ Fakultatives Genuss-Wanderpaket

Ihr Reiseprogramm 1. Tag: Schweiz–Hyères. Hinreise via Genf, Valence auf der «Autoroute du Soleil» nach Hyères. 2. Tag: Genuss-Wanderung Halbinsel Giens.* Ausgangspunkt unserer Wanderung ist der kleine Hafen La Madrague. Von dort aus wandern wir gemütlich quer über die Halbinsel Giens bis zum gleichnamigen Dorf (Wanderzeit: ca. 3 Std.). Die frühere Insel Giens ist durch zwei jeweils 4 km lange Sandstreifen mit dem Festland verbunden. Die zwischen den bei den parallelen Sandstreifen liegende Lagune ist ein optimaler Lebensraum für die Vogelwelt.

Katalog- SofortPro Person in Fr. Preis Preis 7 Tage inkl. Halbpension 830.– 745.– Reduktion Reise 1–2, 10 – 50.– Daten 2012 Sonntag–Samstag Frühling Herbst 1: 22.04.–28.04. 6: 09.09.–15.09. 2: 29.04.–05.05. 7: 16.09.–22.09. 3: 06.05.–12.05. 8: 23.09.–29.09. 4: 13.05.–19.05. 9: 30.09.–06.10. 5: 20.05.–26.05. 10: 07.10.–13.10. Unsere Leistungen Fahrt mit modernem Komfortklasse-Bus Unterkunft im guten Mittelklasshotel Riviera Beach Club, Basis Doppelzimmer Alle Zimmer mit Bad oder Dusche/WC 6 x Halbpension (Abendessen und Frühstücksbuffet) Alle aufgeführten Ausflüge und Besichtigungen (ausg. fakultatives Wanderpaket am 2. und 4. Tag) Geführte Stadtbesichtigung in Marseille und St. Tropez mit Port Grimaud Erfahrener Reisechauffeur Nicht inbegriffen Doppelzimmer zur Alleinbenützung 80.– Fak. Wanderpaket mit 2 Ausflügen (muss im Voraus gebucht werden) 105.– Annullierungskosten- und Assistance Versicherung 29.– Auftragspauschale Unsere Auftragspauschale von Fr. 20.– pro Person entfällt für Mitglieder im Excellence-Reiseclub oder bei Buchung über www.twerenbold.ch Abfahrtsorte 06:15 Wil ! 06:40 Winterthur 06:45 Basel 07:00 Zürich-Flughafen ! 07:20 Aarau 08:00 Baden-Rütihof ! 09:00 Burgdorf ! ■

sp

Entdecken Sie mit uns die Naturschönheiten der französischen Riviera. Ob zu Fuss mit versierter Wanderleitung (fakultativ) oder mit unserem Komfortklasse-Bus, wir bringen Sie an die schönsten Orte der azurblauen Küste! Unser Ausgangspunkt ist Hyères, das malerische Städtchen mit viel mediterranem Charme, schönen Plätzen, Alleen und einer Fussgängerzone durch die Altstadt. Geniessen Sie Ihre Tage an der sonnenverwöhnten Mittelmeerküste im direkt am Meer gelegenen Riviera Beach Club.

695.–

Man kann dort Flamingos und Säbelschnäbler sehen. Nachmittags individueller Besuch des hübschen palmengeschmückten Städtchen Hyères. 3. Tag: Cassis–Marseille. Fahrt nach Cassis, dem malerischen Fischerhafen, der von der höchsten Steilküste des Landes und den traumhaften Felsenbuchten der Calanques eingerahmt wird. Am Nachmittag erreichen wir Marseille, die älteste Stadt Frankreichs und eine der bedeutendsten Hafenstädte Europas. Auf einer Stadtrundfahrt erleben wir die quirlige Mittelmeermetropole vom alten Hafen, wo sich die noblen Yachten an den Stegen drängeln, bis zur Basilika Notre-Dame de la Garde, welche auf einem 147 m hohen Kalkfelsen über der Stadt thront. 4. Tag: Genuss-Wanderung Porquerolles.* Kurze Bootsfahrt zur kleinen Insel Porquerolles. Sie bezaubert durch ihr türkisblaues Meer, schattige Pinienwälder, steile Felsklippen und herrlichen Sandbuchten. Wir entdecken diese naturgeschützte Insel auf einer Rundwanderung (Wanderzeit: ca. 3 Std.). Der kleine, hübsche Hafenort Porquerolles mit seinen typischen Cafés lädt zum gemütlichen Verweilen ein. 5. Tag: Grand Canyon du Verdon. Fahrt entlang des Grand Canyon du Verdon, dem grössten Canyon Europas. Ohne Zweifel gehört

er zu den beeindruckendsten Landschaftsszenarien im Süden Frankreichs. Durch den etwa 21 km langen und bis zu 700 Meter tiefen Canyon fliesst der türkisfarbene Fluss Verdon. Die Schönheit der Schlucht mit ihrer üppigen Vegetation und den umliegenden Bergdörfern, entdecken wir bei unserer Panoramafahrt. 6. Tag: St. Tropez und Port Grimaud. Auf einem ganztägigen Ausflug besichtigen wir das ursprüngliche Fischerdorf St. Tropez. Heute ist der Ort Treffpunkt von Künstlern und Prominenz. Anschliessend treffen wir in Port Grimaud, dem «Klein-Venedig» Südfrankreichs, ein. Im Ausflugsboot gleiten wir gemächlich durch die Kanäle und bestaunen anlegende Luxusjachten und die architektonischen Schönheiten des Lagunenortes. 7. Tag: Hyères–Schweiz. Rückfahrt via Genf in die Schweiz zu den Einsteigeorten. * Mindestteilnehmerzahl bei Wanderungen erforderlich! Das Wanderpaket mit zwei Ausflügen ist im Voraus buchbar. Sie sparen min. 10 %. Einzelbuchungen der Wanderungen vor Ort möglich.

Zimmer im Riviera Beach Club ■ ■

)!-&"!&-+ *,(#,!%.($'&

iasufr

Ihr Hotel Wir wohnen sechs Nächte im guten Mittelklasshotel Riviera Beach Club T-� � �+ (off. Kat. ***) auf der Halbinsel Giens, ca. 7 km von Hyères entfernt. Die schöne Hotelanlage im Bungalowstil befindet sich direkt an einem flachabfallenden Sandstrand. Alle Zimmer mit Dusche/WC und Balkon oder Terasse. Ausserdem verfügt das Hotel über Restaurant, Bar, Boutique, beheizbares Süsswasser-Schwimmbad mit Sonnenterrasse. Am Strand sind pro Zimmer zwei Liegestühle und ein Sonnenschirm gratis (saisonal). Grosses Sportangebot, teilweise inklusive und teilweise gegen Gebühr. Abends Unterhaltungsprogramm.

SOFORT-PREISE ca. 50 % der Sitze buchbar bis max. 1 Monat vor Abreise Bei starker Nachfrage: Verkauf zum KATALOG-PREIS.

Jetzt buchen: 056 484 84 84 oder www.twerenbold.ch

Die Pool-Anlage des Riviera Beach Club

Twerenbold Reisen AG · Im Steiacher 1 · 5406 Baden


|

Menschen

Migros-Magazin | Nr. 9, 27. Februar 2012 |

spieler vertreiben sich die Zeit mit Musikhören, Plaudern oder bedienen sich bei den Getränken und den Snacks. Nils Althaus allerdings muss sich beim Essen zurückhalten, denn er hat eine komplexe Prothese im Mund, die Karis Hasenscharte täuschend echt nachahmt. Sie erschwert das Sprechen und auch die Aufnahme fester Nahrung. «Und es dauert immer 40 Minuten sie wieder einzubauen», sagt Althaus, der sie mittags entfernt, um essen zu können. «Das Anpassen ist Filigranarbeit, und es tut auch etwas weh. Aber vor der Kamera ist es eine Hilfe, ich kann mich so noch besser in Kari und seine Situation reinversetzen.»

Distanzierung von Kurt Frühs Dällebach-Film aus den 70ern Der Schauspieler, Musiker und Kabarettist ist von Koller angefragt worden, ob er die Rolle übernehmen wolle, und hat keine Sekunde gezögert. «Es ist eine Traumrolle, eine historische Persönlichkeit mit zwei ganz unterschiedlichen

Seiten. Einmal ist da diese Melancholie, auf der anderen Seite sein Humor und seine Schlagfertigkeit.» Althaus verkörpert den jungen Dällebach Kari. Den älteren Mann, der am Tag seines Selbstmords 1931 über sein Leben nachdenkt, spielt Hanspeter MüllerDrossaart, der die gleiche Rolle schon 2010 und 2011 im Musical «Dällebach Kari» verkörpert hat. Zwar konnte er auf diese Erfahrung zurückgreifen, aber die Unterschiede zwischen den beiden Formen sind dramatisch. «Ein Film ist viel realer, man versucht, alles möglichst echt darzustellen, geht näher ran, muss bei den Emotionen genauer sein», erklärt Müller-Drossaart. Beinahe eine neue Rolle also, und diese Vertiefung der Figur war es auch, die den Schauspieler gereizt hat. Müller-Drossaart und Althaus schätzen die Zusammenarbeit mit Koller sehr. «Er ist ein Innerschweizer und ein Bergler, also ein Mann der wenigen Worte», sagt Müller-Drossaart. «Aber diese Worte sind sehr treffend. Er ist leiden-

|

reportage | 33

Dr Kari geiht mit äm ne Papagei uf äm Arm id Wirtschaft. Fragt nä der Wirt, wo är de dä här heig. Seit dr Papagei: «Die Cheibä fingsch überau.» schaftlich, präzis, erfahren und hat dennoch eine grosse Gelassenheit.» Und er weiss, was er will. «Xavier hat klare Vorstellungen», sagt Althaus. «Innerhalb einer gewissen Bandbreite hat man Freiheiten, aber geht man darüber hinaus, korrigiert er sofort.» Beide Darsteller haben in ihrem Spiel versucht, sich von jener legendären Kari-Verkörperung durch Walo Lüönd im Kurt-Früh-Film von 1970 zu unterscheiden. «Es ist ja auch eine ganz andere Geschichte», hält Müller-Drossaart fest. Tatsächlich fokussiert der Film vor allem auf die tragische Liebe zwischen Kari und der Schneidertochter Annema-

Anzeige

Alle Cornatur-Produkte Cornatur-Produktetragen tragendas dasEuropäische Europäische Vegetarismus-Label. Vegetarismus-Label.

maCh mal vegi! Immer mehr Personen verzichten jede Woche bewusst einmal auf Fleisch. Denn Abwechslung ist die Basis für eine ausgewogene Ernährung. Eine gute Sache, finden wir von Cornatur. Wie wärs zum Beispiel mit feinen vegetarischen Nuggets? Im CornaturSortiment der Migros gibts ein breites Angebot an leckeren vegetarischen Spezialitäten – für Gross und Klein. Wir wünschen guten Appetit!

27. februar 2012

Cornatur-n uggets mit gemüse Zubereitung Cornatur-Nuggets in der Bratpfanne oder im Ofen zubereiten . Verschiedene Ge müse rüsten und dämpfe n. Allenfalls mit fein en Dips servieren. Für 4 Personen 225 g Cornatur veg etarische Nuggets Dip-Saucen | Gemü se (z. B. Karotten, Lauch, Zucchetti, Pepperoni usw.) Weitere Rezeptid een finden Sie unter www.corn atur.ch. Guten Ap petit!

Cornatur gibts in Ihrer Migros


G T N I LÄ F H R C E I V D E T I H RD C A M FÜ

U R E

! G N

U E N

20x PUNKTE

AXE SPORTBLAST BODYSPRAY UND DUSCH

Gültig vom 28.2. bis 12.3.2012

AXE gibts in Ihrer Migros


|

Menschen

Migros-Magazin | Nr. 9, 27. Februar 2012 |

|

reportage | 35

Dr Dällebach-Kari isch über d Chornhusbrügg gloffe u het i ds Pyri wöue. Är het ä Füfliber immer öppe zäh Zentimeter ufgschosse u wieder gfasset. Plötzlech isch im dä uf ds Gländer u id Aare abe gheit. Wehmüetig het är ihm nachegluegt u gseit: «Versuuffe ha di wöue, aber nid ä so.»

Mut zur Hässlichkeit: Nils Althaus mit und ohne Mundprothese, die Karis Hasenscharte imitiert. Rund 40 Minuten dauerte der Einbau jeweils.

rie. Und er beschäftigt sich mit der Frage, wie ein wegen seiner Gesichtsverstümmelung zum Aussenseiter gestempelter Mensch dennoch seinen Platz im Leben findet. Nur schon, dass der 1877 mit einer Hasenscharte geborene Karl Tellenbach überhaupt leben durfte, war ungewöhnlich. Der Arzt empfahl, die «Missgeburt» gleich im nächsten Brunnen zu ertränken. Doch die Mutter setzte sich durch und zog den Jungen gross, der später einen Coiffeurladen in der Berner Altstadt führte und für seine träfen Sprüche berühmt wurde.

es war nicht leicht, genug geld für den Film aufzutreiben Für Xavier Koller, der seit 15 Jahren in Los Angeles lebt, startete das Projekt vor ein paar Jahren, als Auftragsarbeit für ein Drehbuch. Später übernahm er dann die Regie — und das Auftreiben der Finanzen. «Die Subventionen waren kein Problem. In der Schweiz kosten Filme selten über drei Millionen. Für diesen brauchten wir aber einiges mehr, das war nicht ganz leicht.» Die Schweizer Wirtschaft sei an Spielfilmen leider nicht sehr interessiert, konstatiert Koller. Den Schweizer Regiestar, der 1991 für «Reise der Hoffnung» einen Oscar gewonnen hatte, reizte es, diese Aussenseitergeschichte zu erzählen. «Trotz seiner Missbildung versucht Kari, das Schöne zu finden. Es ist ein Zwiespalt, den wir alle in der einen oder anderen Form teilen. In der Geschichte geht es letztlich um Toleranz und Akzeptanz.»

Verlosung

Zu gewinnen: Kinotickets für «Eine wen iig, dr Dällebach Kari»

Das Migros-Magazin verlost zum Filmstart 20 x 2 Tickets. Teilnahmeschluss: 4. März (24 uhr) Teilnahme unter: www.migrosmagazin.ch/gluecksgriff

Das regnerische Wetter im letzten Sommer machte Koller während der Dreharbeiten mehrmals einen Strich durch die Rechnung, sodass Drehpläne und Szenen für die 35 Schauspieler und 250 Statisten immer wieder umgestellt werden mussten. Aber nach rund 30 Drehtagen in Bern und Umgebung sowie einer Woche im Emmental war der Film Mitte August im Kasten. In Bern musste für mehrere Tage die halbe Altstadt abgesperrt und ein Teil des Verkehrs gestoppt werden, damit Koller die historischen Aussenszenen ohne moderne Störungen drehen konnte. «Die Stadt Bern war extrem hilfsbereit», lobt der Regisseur. «Sensationell, das wäre woanders so kaum möglich gewesen.» Text: Ralf Kaminski Bilder: Mischa Imbach

Wir versprechen Elias, unseren CO2 -Ausstoss vom Jahr 2010 bis 2020 um 20% zu reduzieren. Das Klima schützen. Mehr auf generation-m.ch


20% GÜNSTIGER ANGEBOTE GELTEN NUR VOM 28.2. BIS 12.3.2012, SOLANGE VORRAT AUF ALLE NIVEA GESICHTSPFLEGEPRODUKTE UND ALLE KÖRPER- UND HANDPFLEGEPRODUKTE IM DUO-PACK

Q10 plus / PURE & NATURAL ANTI-FALTEN AB 30 JAHREN

5.25

16.15

z. B. Erfrischendes Tonic 200 ml

z. B. Q10 plus Light Anti-Falten Tagescreme 50 ml

statt 6.60

ANTI-AGING / REIFE HAUT AB 40 / 60 JAHREN

19.25 statt 24.10

z. B. DNAge Tagescreme 50 ml

statt 20.20

KÖRPER- UND HANDPFLEGE

8.40

statt 10.50

z. B. Reichhaltige Body Milk DUO 400 ml

www.NIVEA.ch

REINIGUNG / FEUCHTIGKEITSPFLEGE

Nivea gibts in Ihrer Migros


Südböhmen – Prag

mit ahrt ff schif inz u a n L Do au – Land der Burgen, Schlösser Pass

und Klöster. Prag, die «goldene Stadt».

1. Tag Schweiz – Passau Sie verlassen die Schweiz im Rheintal und gelangen durch das Allgäu ins hübsche Städtchen Landsberg am Lech. Vorbei an München erreichen Sie am Nachmittag den Südrand des Bayerischen Waldes und dann die «Dreiflüssestadt» Passau. 2. Tag Passau – Donauschifffahrt – Hluboka In Passau besteigen Sie ein Donauschiff, das Sie in fünfstündiger Fahrt nach Linz bringt. Immer wieder haben Sie wunderschöne Ausblicke auf die grandiose Flusslandschaft, wo sich die Donau durch die letzten Ausläufer des Böhmerwaldes schlängelt. Nach der Ankunft in Linz fahren Sie über Freistadt nach Budweis und Hluboka.

mau. Es ist eine der schönsten Städte in ganz Tschechien. Ihre zauberhafte Lage an der Moldau, die hübschen Gassen in der an drei Seiten vom Wasser umflossenen Altstadt und das prächtige, alles überragende Schloss, machen Böhmisch Krumau zu einer Sehenswürdigkeit ersten Ranges. Am Nachmittag fahren Sie zum Lipno-Stausee, wo im kleinen Ferienort Horni Plana Adalbert Stifter geboren wurde. Über die Höhenzüge des Böhmerwaldes gelangen Sie dann nach Prachatice, das zu den schönsten Städtchen des Böhmerwaldes gehört. Nach kurzer Fahrt erreichen danach wieder Ihr Hotel in Hluboka.

4. Tag Hluboka – Schloss Orlik – Prag Auf Ihrem Weg nach Prag ma3. Tag Ausflug Böhmerwald chen Sie beim malerisch an der und Krumau Am Vormittag machen Sie einen gestauten Moldau gelegenen Ausflug zum Schloss Hluboka. Es Schloss Orlik Halt. Bis zur Aufstauung der Moldau thronte das ist die Ikone des romantischen Schloss hoch über dem tief einSchlossbaus in Tschechien, gegeschnittenen Flusstal. Nach der wissermassen das «böhmische Neuschwanstein». Gegen Mittag Besichtigung unternehmen Sie eine Bootsfahrt auf der Moldau, fahren Sie nach Cesky Krumlov, oder auf Deutsch Böhmisch Kru- die Sie bis zur Burg Zvikov am

6 Tage Fr. 655.–

Zusammenfluss von Wottava und Moldau führt. Nach dem Mittagessen setzen Sie Ihre Fahrt fort und gelangen nach Prag.

5. Tag Prag Eine einheimische Führerin zeigt Ihnen heute die schönsten und interessantesten Sehenswürdigkeiten der Stadt Prag. Die Metropole liegt in einem Talkessel der Moldau, die von 16 Brücken überspannt wird. Das von der UNESCO ins Weltkulturerbe aufgenommene, geschlossene Ensemble mit seinen Türmen und Kuppeln, dem von zahlreichen alten Brücken überspannten Fluss und der eindrucksvollen Silhouette von Hradschin und Veitsdom bietet ein Stadtbild von einzigartiger Schönheit. Am Nachmittag haben Sie die Möglichkeit, die «goldene Stadt» auch auf eigene Faust zu entdecken. 6. Tag Prag – Schweiz Sie verlassen Prag und fahren vorbei an Pilsen, das für sein Pilsner Urquell weltbekannt ist, nach Deutschland. Durch Bayern und das Allgäu kehren Sie wieder in die Schweiz zurück.

Reisedaten 2012 29. Mai – 03. Juni

Route A

28. Aug. – 02. Sept. Route A 04. – 09. Sept.

Route B

Das ist alles dabei...

✘ ✘ ✘ ✘ ✘ ✘

6-tägige Fahrt mit modernem 4-Sterne-Fernreisecar 5 Übernachtungen mit Halbpension in guten Mittelklassehotels Donauschifffahrt von Passau nach Linz Ausflüge gem. Programm Bootsfahrt auf der Moldau Geführte Stadtbesichtigung in Prag

Nicht inbegriffen: ✘ Annullationsschutz Fr. 26.– ✘ Einzelzimmerzuschlag Fr. 180.–

Abfahrtsorte Route A: Bern, Olten, Basel, Zürich, Winterthur, St. Gallen Route B: Bern, Luzern, Olten, Zürich, Winterthur, St. Gallen

Blütenzauber Südtirol

Tolle Ausflüge zum Gardasee, zum Schloss Trauttmansdorff, nach Meran und Brixen. 1. Tag Schweiz – Südtirol Sie verlassen die Schweiz im Rheintal und fahren durch den Arlbergtunnel ins Stanzertal, wo Sie den Mittagshalt einschalten. Am Nachmittag folgen Sie dem Inn nach Innsbruck. Sie fahren durchs Wipptal zur italienischen Grenze auf dem Brenner. Kurz danach erreichen Sie das hübsche Städtchen Sterzing. In der Hauptgasse erinnern noch viele alte Wirtshausschilder an die grosse Zeit, als das Städtchen ein wichtiger Umschlagplatz an der Brennerroute war. Danach ist es nur noch ein kurzer Weg bis Brixen.

2. Tag Tagesausflug zum Gardasee Heute folgen Sie zuerst der Etsch, dem zweitlängsten Fluss Italiens. Bei Trient zweigen Sie ab und fahren über den Sattel von Cadine. Ein hübsches Bild bietet sich Ihnen am Lago Toblino, der vom alten Schloss der Bischöfe von Trient geschmückt wird. Nun folgen Sie dem Fluss Sarca, und erreichen bei Riva den Gardasee. Hier in der

«Perle des Gardasees» machen Sie den ersten Halt. Danach führt Sie die Panoramafahrt entlang der berühmten Uferstrasse nach Malcesine zum Mittagsaufenthalt. Am Nachmittag fahren Sie weiter entlang des von Olivenhainen gesäumten Gardasees und treffen in Garda ein. Nach einem längeren Aufenthalt in diesem Städtchen, das dem ganzen See seinen Namen gab, kehren Sie durch das Lagertal wieder nach Brixen zurück.

4 Tage ab Fr. 395.–

der Südtiroler Weinstrasse und kehren nach einem letzten Halt im schmucken Städtchen Brixen in Ihr Hotel zurück.

4. Tag Südtirol – Schweiz Über Bozen und Meran führt Sie der Weg ins Vinschgau, mitten durch unendliche Obstplantagen, die vor allem im April und in der ersten Maihälfte ein riesiges Blütenmeer bilden. Bei der Ortschaft Graun eröffnet sich Ihnen einer der schönsten Aus3. Tag Ausflug Schloss Trautt- blicke der Alpen: der Reschensee im Vordergrund, überragt mansdorff – Meran – Brixen vom schneebedeckten Gipfel Am Morgen fahren Sie zum des Ortlers, dem höchsten Berg Schloss Trauttmansdorff. Hier der Ostalpen. Nach dem Mitbesuchen Sie die Gärten, die tagshalt in Landeck kehren Sie 2005 zum «Schönsten Garten Italiens» gekürt wurden. Selbst- wieder über die Arlbergroute in die Schweiz zurück. verständlich kann auch das Schloss besichtigt werden, in Reisedaten 2012 dem Kaiserin Sissi zweimal zur Winterkur wohnte. Danach fah06. – 09. April A Fr. 425.– ren Sie nach Meran. Mit seinen 11. – 14. April B Fr. 395.– grosszügigen Parkanlagen und 15. – 18. April A Fr. 415.– Promenadewegen hat die Stadt viel von dem weitläufigen Char19. – 22. April B Fr. 425.– me eines Nobelkurortes des 19. 14. – 17. Mai B Fr. 425.– Jahrhunderts bewahrt. Am Nach17. – 20. Mai A Fr. 425.– mittag fahren Sie ein Stück auf

Abfahrtsorte Route A: Bern, Olten, Basel, Zürich, Winterthur, St. Gallen Route B: Bern, Olten, Luzern, Zürich, Winterthur, St. Gallen

Das ist alles dabei...

4-tägige Fahrt mit modernem 4-Sterne-Fernreisecar

3 Übernachtungen im Hotel Löwenhof mit ausgezeichneter Südtiroler Küche

Alle Zimmer mit Bad oder mit Dusche/WC, Farbfernseher und Minibar

✘ ✘

Halbpension im Hotel

Ganztägiger Ausflug zum Gardasee mit Aufenthalten in Riva, Malcesine und Garda Ausflug zum Schloss Trauttmansdorff (inkl. Eintritt), nach Meran und Brixen

Nicht inbegriffen: ✘ Annullationsschutz Fr. 22.– ✘ Einzelzimmerzuschlag Fr. 90.–


Komitee «NEIN zu überteuerten Büchern» Pf 6136, 3001 Bern www.buchpreisbindung-nein.ch

ung d n u z vorm en e chwei isch, wenn B S r r e u n d z n pt n NEIN nsumentI nsumentInnnedn zi u RechtFsixkpereise zu o o si der Ke mussten diiseeKzahlen. S, ideauerhaft hohe

g n re Zu lan hte Buchp gen werde n ö ab. überh ftig gezwu ternet n I n s ü n ni sie k ten. alia h ander T w h c e i n i r t S : en tik vo der quenz i l o p Konse preis dereinführuneglsketten kt zu mehr h c o ur H inter der Wiedische Handzer Buchmar der z N I NE de Kräfte h ind auslän schschwei ch während wollen s n o ut nd Treibe reisbindung die den De ie haben n fgekauft u höpfen. u S c , p Buch , Weltbild) errschen. e Läden a esetz abs g h G i a ) (Thali Prozent be unabhäng ufkraft per e als s 0.2.12 g a i 0 1 n e K 5 r u r s m d P l e o n a z e reisbi tung v chwei höher Buchp höhere S on heute Berner Zei h ie : nun d verlangt sc n. (Quelle inen e l k e a d i r l ä Tha ängige L n de e h d b n a i n u Preise rschw n e e i V e r ie f zum ngen h an d staatliche N c i I s E n N ndlu hhändler habdeen durch dasschränkt. renen a h h Buc vativen Buchnet sie werfreiheit einge unausgego c no em gs Die in nt. Ausgere r Handlun nüber dies e h gewö orsett in ihr nche gege ra k Preis lb ist die B . rsteht Desha gespalten Buch unte tz Gese ektronische ländische l e us Das und a önnen , t h c i ihm n thändler k ehen. e Intern preise umg x i F die

t a t k i sd i e r p Buch NEIN zur Buchpreisbindung am 11. März 2012

N E I N z u B u c h p r e i s d i k t a t ! D i e B u c h p r e i s b i n


|

Menschen

Migros-Magazin | Nr. 9, 27. Februar 2012 |

|

BiLd der Woche | 39

Training im Nebel

San Francisco ist berüchtigt für den dicken Nebel, der häufig die Sicht auf die wunderschöne bucht trübt. Die athleten auf den Oracle-racingKatamaranen, die hier durch die Nebelbänke bei der Golden Gate bridge gleiten, lassen sich davon jedoch nicht beeindrucken und trainieren be-

reits für den 34. america′s Cup, der im September 2013 in den Gewässern vor der amerikanischen Westküstenmetropole stattfindet. Das Team bMW Oracle racing besiegte bei der letzten austragung 2010 in Spanien das Schweizer Team alinghi und holte den Cup in die uSa.

Frage der Woche

bild: Jeff Chiu/aP Photo/Keystone

Wie entsteht der Schluckauf?

Man soll an seiner Zunge ziehen, Essig schlucken oder auf die Augäpfel drücken: So und ähnlich lauten Dutzende von Tipps gegen Schluckauf. Doch wie entsteht er überhaupt? Auslöser gibt es viele. Meist sind zu hastiges Essen und Trinken mitschuldig, weil sie den Magen rasch ausdehnen; auch zu kalte oder heisse Getränke, zu viel Alkohol oder Kohlensäure können den Magen und damit auch den Vagusnerv reizen, der das Hirn mit fast allen inneren Organen verbindet. Der Nerv löst im Hirn Reizalarm aus, er aktiviert die Muskulatur von Zwerchfell und Brustkorb: Diese ziehen sich schlagartig zusammen und entspannen sich wieder — der Schluckauf ist da. Im Normalfall verschwindet er von alleine wieder.

Wir versprechen Hanna, bis zum Jahr 2015 nur noch Palmöl aus nachhaltigem Anbau zu verwenden.

Ökologisch und fair einkaufen. Mehr auf generation-m.ch


FERIENTIPPS für Kurzentschlossene

Weitere Informationen unter www.genusstipps.com

EPPAN – SÜDTIROLER WEINSTRASSE I 39057 Eppan/Südtirol | T. +39 0471 662 206 Skype: tourismusverein.eppan info@eppan.com | w w w.eppan.com Eppan an der Weinstrasse steht im reizvollen Kontrast zwischen Land und dörflichem Charakter, zwischen Rebhügeln und südlichem Flair. International bekannte Weine, WanderWEINKELLER & ZINNEN wege, Bikerouten und romantische Badeseen laden zum Verweilen und Geniessen ein. 5 Tage HP !!!Hotel

p. P. ab € 360,–

Urlaub am Bauernhof (FEWO Winzer) 2 Personen €

345,–

(Paketvorschlag nach Verfügbarkeit)

3 Nächte inkl. Verwöhnpension • Frühstücksbuffet mit Vital-Ecke • Nachmittag-Wellness-Snack • 5-Gang-Abendmenü • 3 Wellnessbehandlungen pro Person ab € 356,– Concordia Wellness & SPA-Hotel info@concordia-hotel.de www.concordia-hotel.de

Teilnehmen und gewinnen

235,–

CH 3954 Leukerbad | Tel. +41 27 4721-622/ -623/ -624 | Fax DW -001 reservierung.leukerbad@lindnerhotels.ch | WWW.LINDNERHOTELS.CH

Beschwingt in den Frühling …mit Wandern und Wellness Geführte Wanderausflüge! Wellnessgutschein zu € 80,– / p. P., buchbar ab 3 N. mit 3/4-Pension p. P. ab € 354,–

Relax Tage • Frühstücksbuffet • Nutzung unseres Wellnessbereichs • zwei Teilmassagen • eine Heu& Fangoteilpackung • alle Inklusivleistungen. • 3 T. im DZ „Winzerzimmer“ p. P. € 248,– • 3 Tage in der Suite pro Person ab € 280,–

Kronplatz – Skiberg Nr. 1 in Südtirol Das Almhotel Lenz bietet das ideale Urlaubszuhause für Geniesser, Aktive und Familien. Die Wellness-Alm mit Dampfbad, Kräutersauna, finnischer Sauna, Innen- und Aussenwhirlpool schenkt Erholung nach einem erlebnisreichen Skitag in den Dolomiten.

ALMHOTEL LENZ !!!S | I 39030 Olang/Südtirol | Tel. +39 0474 592 053 Fax +39 0474 592 173 | info@almhotel-lenz.com | www.almhotel-lenz.com

Super-Spar-Wochen Sensationell günstig ins Engadin!

CHF*

99.-

Preis p.P. für eine Übernachtung inkl. Frühstück* Gültig: 22.03. - 31.03.2012 Mehr Termine auf www.hotel-europa.ch

LAST MINUTE-Angebote, günstige Skipauschalen und Wellnessangebote auf www.hotel-europa.ch

!!!!

Hotel Goldener Stern I 39052 Kaltern an der Weinstrasse Tel. + 39 0471 963153 W W W.G O L D E N E R � S T E R N.I T

10. 3. – 9. 4. 2012: 7 ÜN inkl. Frühstücksbuffet, 4-Gang-Abendmenü, tgl. Mittagessen in unserer Skihütte, Candle-Light-Dinner, freie Benutzung der Wellness-Alm, 1 Kind im Elternzimmer bis 6 Jahre gratis p. P. ab € 455,–

Via Suot Chesas 9 | 7512 Champfèr-St.Moritz T 081 839 55 55 | F 081 839 55 56 info@hotel-europa.ch

)'/#'"-(&' $#*/%0!+"&.&(/("-#', 3 Nächte in unserer Juniorsuite Montana mit der 3/4 Verwöhnpension, 2 Eintritten in die Therme Aqua Dome, unserem Inklusiv-Paket und vielem mehr ... Das Tiroler Ötztal und das Skigebiet Sölden warten auf Sie! Telefon +43 5253 5307 E-Mail info@hotel-rita.com Info www.hotel-rita.com

ab

CONCORDIA WELLNESS-SPECIAL

pro Person ab CHF

auf Anfrage und Verfügbarkeit bis 30. 4. 2012 | Buchungscode: Migros

pro € 35 Pe 4, rso 00 n

Hotel Weinegg !!!!! I 39050 Girlan a. d. Weinstrasse T. +39 0471-66 25 11| F. -66 31 51 info@weinegg.com www.weinegg.com

• 2 ÜN inkl. reichhaltigem Vital-Frühstücksbuffet • Freier Eintritt in die Thermalbäder & Fitness der Lindner Alpentherme • Hoteleigene Thermalbadelandschaft, Sauna, Dampfbad, Grottobad • Kuscheliger Bademantel und Badeschuhe • Teilnahme am Sport- und Animationsprogramm

SONNE, SKI & SPASS

Ihre Adresse für Ihren unvergesslichen Traumurlaub im sonnigen Südtirols Süden! Besuchen Sie uns und erleben Sie Verwöhnmomente für Leib und Seele, die das Weinegg zu dem machen, was es ist: ein Haus, das in jeder Hinsicht verzaubert. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

WALLISER BERGFERIEN

Erleben Sie Bergsport und Alpine Wellness in den Lindner Hotels und Alpentherme Leukerbad.

Was ist Radicchio? A eine Salatsorte B ein Gewürz C ein Drink präsentiert von:

&

Nehmen Sie jetzt am Wettbewerb teil, und gewinnen Sie 2 LeShop-Gutscheine im Wert von je Fr. 100.– oder 3 Migros-Gutscheine im Wert von je Fr. 100.–. Senden Sie ein SMS mit dem Keyword DINNER, Ihrem Lösungsbuchstaben und Ihrer vollständigen Adresse an die Nummer 920 (Fr. 1.–/SMS), oder senden Sie eine Postkarte (A-Post) an: Verlag Saisonküche, DINNER, Postfach, 8074 Zürich. Teilnahmeschluss: 30.3.2012 Die GewinnerInnen werden ausgelost und schriftlich benachrichtigt. Keine Barauszahlung. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, Mitarbeitende der am Wettbewerb beteiligten Unternehmen sind von der Teilnahme ausgeschlossen.


|

MensChen

Migros-Magazin | Nr. 9, 27. Februar 2012 |

|

koluMne | 41

der hausMann

Alt Faltl leckt seine Wunden Bänz Friedli kann jetzt snowboarden. Beinahe.

«Unverletzt?!» Es gehörte zum Bild dieser Ferien, dass Wildfremde mich im Volg und an der Schneebar musterten, von Skihelm bis Snowboardschuh und wieder aufwärts, und ungläubig fragten: «Unverletzt, Sie?!» Das hab ich davon, dass ich mein snowboarderisches Malaise der letzten Winter hier vor grossem Publikum ausgebreitet und über all die Verletzungen berichtet habe, die ich mir beim Versuch zuzog, mir im fortgeschrittenen Alter noch das Boarden anzueignen. Aber, hey! Ich kann es inzwischen so gut, dass man mir keine Verletzungen mehr ansieht. Keine Krücken bis Drucklegung dieser Ausgabe, kein Gips, keine Bandage. Gewiss, auch diesmal habe ich die zahlreichen Schwellungen und Prellungen, die verkaterten Muskeln und blauen Flecken wie Trophäen gehegt, sie allabendlich mit Wallwurzsalbe, Sportlerpasten und diversen kühlenden Gels balsamiert und mich von Anna Luna und Hans entsprechend bemitleiden lassen. Sie kurven mir natürlich längst um die Ohren, die Kinder, aber immerhin liessen sie sich in der Zwölfergondel zuweilen zu einem anerkennenden: «Nid schlächt, Alt Faltl» hinreissen, «für dein Alter …» Alt Faltl – so nennen sie mich in Anlehnung an die wunderbaren «Drachenzähmen, leicht gemacht»-Geschichten von Hicks, dem Wikingerjungen, die wir ihnen letztes Jahr vorlasen. Darin heisst

der zittrige Stammesälteste so, und ich gebe zu, dass der Name nicht schlecht zu mir passt. Zudem ist Alt Faltl immer noch besser als «Oldie Sacki». Eine Leserin schrieb mal, ihr Sohn habe den Vater so benamst; Anna Luna las es, schon hatte ich meinen neuen Spitznamen weg. Doch waren wir nicht einst genauso grausam zu unseren Eltern? «Oma» tauften wir meine Mutter, lange bevor sie eine war. Sie heisst heute noch so, was inzwischen schmeichelhaft ist, denn längst ist sie Urgrossmutter. «Da komm ich dich dann mal besuchen!», befand Anna Luna keck, als wir unlängst an der Rentenanstalt vorbeifuhren. Sie meinte, das sei ein Seniorengefängnis. Aber solange sie derart liebe-

«Die Kinder kurven mir um die Ohren.»

voll ist, mag ich die Respektlosigkeit der Kinder. Nur ein Streich ging ihnen in den Ferien in die Hosen. Sie packten ihre Boards, riefen: «Wir gehen schon mal voraus!», türmten dann auf einem Mäuerchen, das zuoberst an einem Treppenaufgang entlang des Schachts verlief, haufenweise Schnee auf, lauerten und wollten mich damit einschneien. Als sie Männerschritte hörten, kippten sie ihre Lawine auf die Treppe runter — und trafen den Hauswart. Doch statt eines Donnerwetters bündnerte der über und über mit Schnee Bepuderte nur freundlich: «Mini Kind machend au söttigi Sacha!», und klopfte sich das viele Weiss von Kopf und Kleidern. Die Skiferien waren heuer so schön wie nie. Wir versanken beinahe im Schnee. Soll noch jemand behaupten, es gebe keine richtigen Winter mehr! Das Leben in den zwei Wochen zwischen Sessellift, Lädeli und abendlicher Zeitungslektüre ist wunderbar übersichtlich, und beim Anblick des sternenbesprenkelten Nachthimmels über dem eingeschneiten Laaxersee kann man den Gedanken freien Lauf lassen. Ich geniesse, wie wohlig mir alles wehtut, und so wahr ich Alt Faltl heisse: Ab sofort heissen die Tage im Februar bei uns nicht mehr Ski-, sondern Boardferien. Bänz Friedli (46) lebt mit seiner Frau und den beiden Kindern in Zürich. Bänz Friedli live: 3.3. Herisau AR, 6.3. Arbon TG.

Anzeige

Müde, müde, müde, müde… FLORADIX® für mehr Energie und Vitalität

WWW.FLORADIX.CH


MensChen 42 |

|

«Wenn ich einen Zuschauer nur für eine Minute in der Tiefe seines Herzens erwische, dann habe ich schon alles erreicht.» OpernhausDirektor Alexander Pereira verlässt Zürich diesen Juni.

interview

|

Nr. 9, 27. Februar 2012 | Migros-Magazin |


|

MensChen

Migros-Magazin | Nr. 9, 27. Februar 2012 |

|

interview | 43

«Ich bin nicht die selig machende Wollmilchsau»

Das Ende einer Ära: Nach 21 Jahren verlässt Alexander Pereira das Zürcher Opernhaus Richtung Salzburg. Der 64-Jährige über seine Arbeit, Abschiedsgefühle und seine junge Freundin. Alexander Pereira, bis Juni sind Sie beides, Intendant der Salzburger Festspiele und des Zürcher Opernhauses. Schaffen Sie dieses Doppelpensum?

Na ja. Im Opernhaus muss ich nur noch für das Tagesgeschäft da sein. Für die Festspiele kann ich auch vom Telefon in Zürich aus planen. Da muss ich nicht in meinem Büro in Salzburg sitzen. 2012 wird ein verrücktes Jahr mit 600 Veranstaltungen. Aber es ist machbar. Wird es ein Abschied auf Raten?

Nein, es gibt einen klaren Schnitt. Aber wenn man 21 Jahre irgendwo lebt, steckt ein Teil des Lebens in diesem Ort. Ich hänge an Zürich. Im Moment lässt mir die Doppelbelastung keine Zeit, über Wehmut nachzudenken. Intendanten führen ein kosmopolitisches Leben. Weil die Künstler in aller Welt auftreten, reist man ihnen hinterher. Genauso wie ich jetzt ständig in London, Paris, Wien oder Berlin bin, werde ich in Zukunft immer wieder in Zürich sein — zumal wir hier viele Freunde haben. Wie unterscheidet sich das Publikum?

Das Opernhaus ist eine Institution, das andere sind Festspiele. Darum ist in Salzburg das Publikum internationaler. Rund 75 Prozent sind Nicht-Österreicher. In Zürich liegt der Anteil ausländischer Besucher unter zehn Prozent. Die anderen 90 Prozent stammen aus dem Grossraum Zürich?

66 Prozent kommen aus Stadt und Kanton. Der Rest aus der übrigen Schweiz. In Zürich kosten Tickets bis 270 Franken.

Man darf die Preisstaffelung nicht anhand der höchsten Preise beurteilen. Ich war immer der Meinung, dass Leute, die es sich leisten können, jenen die Plätze mitfinanzieren sollen, die es sich eben nicht leisten können. Entscheidend ist ein anderer Faktor: Die Hälfte der Kar-

Intendant und Sänger alexander Pereira ist seit dem 1. Juli 1991 Intendant des Zürcher Opernhauses und verhalf dem Haus innert kürzester Zeit zu Weltruf. Pereira wurde am 11. Oktober 1947 in Wien als Sohn eines Diplomaten geboren. auf Druck seiner eltern machte er eine ausbildung in Marketing und Verkauf, liess sich aber daneben in Gesang ausbilden. er arbeitete als Touristikmanager in London und zwölf Jahre für den Schreibmaschinenhersteller Olivetti in berlin. 1984 wandte sich Pereira ganz der Musik zu und wurde Generalsekretär der Konzerthausgesellschaft Wien. Im Juni tritt er die Intendanz der Salzburger Festspiele an, einen der bedeutendsten Posten in der Musiktheaterwelt.

ten kostet unter 100 Franken. Ein Drittel unter 60 Franken. Das Opernhaus ist mit 1100 Plätzen intim und hat eine hervorragende Akustik, die das Miterleben und Dabeisein auch im zweiten Rang gewährleistet. Nicht wie in der Metropolitan in New York, wo es einen Feldstecher braucht, um die Sänger zu sehen. Hätten Sie gerne mehr Plätze zur Verfügung?

Die teuersten Plätze wären dann etwas günstiger. Ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass diese Besucher wissen, dass sie einen Solidaritätsbeitrag leisten — und das auch in Ordnung finden. Als Politik ist das grundsätzlich richtig. Ich hätte auch lieber tiefere Preise. Aber von allen vergleichbaren Häusern bekommen wir in Zürich am wenigsten Subventionen und müssen die höchste Eigenwirtschaftlichkeit erbringen.

Warum das?

Das Haus ruht auf nur einer Million Menschen im Kanton Zürich. Die Bayerische Staatsoper stützt sich auf sechs Millionen Einwohner, Wien auf ganz Österreich. Sogar Stuttgart hat ein we-

sentlich grösseres Hinterland als Zürich. Es ist eine Leistung, dass eine Million Zürcher ihren Beitrag leisten, um diese Weltklasseinstitution zu erhalten. 2011 zahlte der Kanton zusätzlich zwei Millionen Franken. Unterstützung für Elitäres?

Die Oper ist etwas Raffiniertes, aber sicher nichts Elitäres. 70 Prozent der Besucher sind Angestellte oder Handwerker. Natürlich haben wir auch zehn Prozent von der Goldküste. Aber diese Mischung entspricht der Schweizer Demografie. Zudem: 22 Prozent der Besucher sind unter 25 Jahre alt — also auch nicht mit Reichtümern gesegnet. Als ich anfing, waren es bloss acht Prozent. Wie erreichten Sie das?

Durch mehr Programme für Kinder. Wir zeigten zum Beispiel eine verkürzte Version der «Zauberflöte». So brachten wir 180 000 Kindern die Geschichte des Papageno näher. Oder wir schufen ein Mitspieltheater für Kinder. Das Publikum zu verjüngen ist Aufbau-

Wir versprechen Maria, mit unseren Partnern bis 2015 1,2 Millionen Kindern Kultur-, Umwelt- und Sporterlebnisse zu ermöglichen. Gesellschaftliche Verantwortung tragen. Mehr auf generation-m.ch


MensChen 44 |

|

interview

|

lich in der Kunst. Die grössten Komponisten schrieben die bedeutendsten Werke im Bereich Oper. Ein Herr Verdi aber würde nicht existieren, wenn man seine Opern nicht aufführte. Ebenso wenig wie ein Herr Wagner. Diese Werke zu erhalten, muss einer Gesellschaft etwas wert sein. Ich gehe auch nicht in den Louvre und schmeisse die Mona Lisa in den Müll, weil mir die Versicherungsprämie zu hoch ist. Wir verwalten ein Kulturerbe. Viele halten Wolfgang Amadeus Mozart für das grösste Genie, das je gelebt hat. Andere meinen, es sei Leonardo Da Vinci. Ich weiss es nicht. Aber ich weiss: Künstler haben Höchstleistungen erbracht, und wir haben die Verpflichtung, deren Werke unseren Kindern zu erhalten. Wir haben nicht das Recht, die Mona Lisa wegzuschmeissen. Was macht die Faszination der Oper aus?

«Wir haben nicht das Recht, die Mona Lisa auf den Müll zu werfen.»

Es ist die komplexeste aller Kunstformen. Das Theater hat kein Orchester und keinen Chor. Dem Konzert fehlt die szenische Aufführung. Es ist die Kombination von Musik mit Bewegung. arbeit, die früh anfangen und Kontinuität haben sollte. So ist die Chance am grössten, dass einige hängen bleiben. Es ist ungleich schwieriger, einen 37-Jährigen, der noch nie etwas von Oper gehört hat, zu begeistern und zu einem Stammkunden zu machen. Sie gelten als einzigartig im Sammeln von Sponsorengeldern. Was, wenn Sie weg sind?

Ich bin nicht die allein selig machende Wollmilchsau. Das Problem dieses Theaters wird immer sein, dass es Geld braucht. Ich habe ein System aufgebaut, das pro Jahr an die zehn Millionen Franken bringt. Mehr als sieben Millionen für die erste Spielzeit meines Nachfolgers sind bereits gesichert. Von diesen zehn Millionen bekommen Sie 5,4 Prozent Provision.

Das bot mir der Verwaltungsrat statt einer Lohnerhöhung an — im Wissen, dass ich überproportional verdienen könnte. Seit 1991 ist mein Grundgehalt jedoch gleich geblieben. Mal grundsätzlich: Warum braucht Zürich überhaupt ein Opernhaus?

Es gibt Werte, die uns dazu herausfordern, das Bestmögliche aus unserem Leben zu machen. Dazu gehört, unsere Talente nicht zu vergraben, sondern zu fördern. Das führte zu Höchstleistungen in der Geschichte der Menschheit. In der Medizin, der Wissenschaft und natür-

Muss man intelligent oder zumindest gebildet sein, um Opern zu verstehen?

Keineswegs. Etwas, das komplex ist, ist nicht zwingend schwierig. Um ein komplexes Bauwerk zu mögen, muss man nicht Architekt sein. Ob das Gebäude statisch eine Sensation ist oder nicht, interessiert gar nicht — sofern es begeistert. So ist das auch mit Musik. Leider lassen sich viele davon abhalten, sich mit Dingen auseinanderzusetzen, von denen sie glauben, sie verstünden nichts. Sie müssen nichts verstehen. Sie können es ganz naiv gut oder schlecht finden. Oder einfach nur geniessen?

Unsere Aufgabe ist es, den «Don Giovanni» so zum Klingen zu bringen, dass die Kräfte, die Mozart in ihn legte, frei werden. Sie müssen nur dasitzen und zuhören, wie Don Giovanni «Reich mir die Hand, mein Leben» singt. Sie werden es vielleicht nicht schön finden, wenn ich Ihnen zwei klapprige Sänger vorsetze, die sich da einen abnudeln. Aber wenn zwei wunderbare Stimmen einen Zauber verbreiten können, der Sie erfasst, sagen Sie sich vielleicht: Das war jetzt aber etwas Besonderes. Wenn ich einen Zuschauer nur für eine Minute in der Tiefe seines Herzens erwische, dann habe ich schon alles erreicht, was ich möchte. Sie sind ausgebildeter Sänger. Wie gerne würden Sie selber auf der Bühne stehen?

Das ist eine Wehmut, die mich mein

Nr. 9, 27. Februar 2012 | Migros-Magazin |

ganzes Leben nicht verlassen hat. Irgendwann musste ich begreifen, dass ich singen lernte, um andere gut beurteilen zu können. Es war immer ein Markenzeichen des Opernhauses, dass bis in die kleinste Rolle gut gesungen wird. Welches waren die schwierigsten Momente während Ihrer Intendanz?

Die vergisst man möglichst rasch wieder. Das Kamel geht ja doch jeden Abend durchs Nadelöhr. Wirklich schwierig waren nur die finanziellen Überlebenskämpfe. Können Sie sich auch für andere Musik begeistern, zum Beispiel für Pop?

Ich war als Jugendlicher in der Disco wie jeder andere meiner Generation auch. Aber es ist nicht leicht, fünf Stunden die Meistersinger von Nürnberg zu hören und dann in die Disco zu gehen. Wenn man sich ständig mit Musik zudröhnt, auch mit klassischer, braucht man als Ausgleich Ruhe. Ich höre privat keine CDs. Ich muss meine Ohren auf null zurücksetzen können. Wie machen Sie das?

Mit Stille. Es gibt Zeiten, da höre ich nichts, ausser das, was ich hören muss. Sonst bin ich nicht mehr frisch, und es macht mir keine Freude mehr. Man stelle sich vor, ich stiege ins Auto und Frau Bartoli rieselte mir etwas vor. Ich komme nach Hause, wo Frau Netrebko singt, gehe zu Bekannten und höre Maria Callas … Das kann nicht funktionieren. Still wurde auch die Empörung wegen Ihrer Beziehung zur fast 40 Jahre jüngeren Daniela Weisser. Wie haben Sie das gemacht?

Wir sind fast sieben Jahre zusammen. Es ist weiterhin ein Wunder — und solange dieses Wunder anhält, bin ich glücklich. Sie liessen auch niemandem eine andere Wahl, weil Sie von Anfang an klarmachten, dass Frau Weisser zu Ihnen gehört und Punkt.

Es ist halt so! (Im Gesicht von Alexander Pereira erscheint ein Lächeln, dessen Glückseligkeit zu beschreiben irdische Worte fehlen.)

Sie werden dieses Jahr 65. Gibt es Pläne für einen Rückzug?

Nein. Ich habe das grosse Glück, dass ich mein Hobby zum Beruf machen konnte. Daher versiegt meine Energiequelle nie, und ich fange gerade ein neues Abenteuer in Salzburg an. Ich freue mich, es ist ein grossartiges Geschenk. Text: Ruth Brüderlin und Reto E. Wild Bilder: Gian-Marco Castelberg


NEU Sommerhit: Insel Texel, Friesland und Rhein mit luxuriöser MS Swiss Ruby****

Es het solangs het

RABATT* Fr. 400.–

*abhängig von Auslastung und W Wechselk.

Es het solangs

Basel – Amsterdam v.v. mit «Floriade» Amsterdam – Texel – Basel 1. Tag Schweiz – Amsterdam Bahnfahrt per ICE nach Amsterdam. Transfer, Einschiffung. 2. Tag Amsterdam – Alkmaar Grachtenfahrt* Amsterdam. Altstadtrundgang• durch Alkmaar 3. Tag Alkmaar – Texel – Harlingen Rundfahrt* über die Insel Texel, Besuch Seehundeauffangstation. Über das Wattenmeer Fahrt nach Harlingen. 4. Tag Harlingen – Franeker – Sneek Besichtigung* Harlingen und Planetarium in Franeker. Schifffahrt über die friesischen Seen nach Sneek. 5. Tag Sneek – Kampen Ausflug• in die friesischen Dörfer Hindeloopen und Sloten. 6. Tag Kampen – Arnhem Busausflug* ins «grüne Venedig» Giethoorn. Flussfahrt auf der IJssel. 7. Tag Arnhem Ausflug* ins königliche Lustschloss Het Loo. Fahrt auf dem Rhein. 8. Tag Düsseldorf (-Floriade) Busausflug* ins niederländische Venlo zur Floriade. 9. Tag Koblenz – Rüdesheim Ausflug• ins Moseltal. Romantische Burgenstrecke. In Rüdesheim Besuch von Siegfried’s Mechanischem Musikkabinett.* 10. Tag Speyer Stadtrundgang• durch Speyer. 11. Tag Strasbourg Stadtrundfahrt* per Boot durch die elsässische Metropole. 12. Tag Basel Ausschiffung und Heimreise. Basel – Texel – Amsterdam 1. Tag Basel Einschiffung am Nachmittag, «Leinen los» um 18.00 Uhr. 2. Tag Strasbourg Vormittags Bootsrundfahrt* durch die elsässische Metropole. 3. Tag Rüdesheim Besuch von Siegfried’s Mechanisches Musikkabinett.* Romantische Rheinfahrt.

Leuchtturm Texel

Rathausstrasse 5, 8570 Weinfelden Tel. 071 626 55 00, info@thurgautravel.ch

RABAT

Fr. 1000.– 11/12 Tage ab nur Fr. 1890.– p.P. des Schiffes ab

*hängt von der Auslastung

(Rabatt von Fr. 400.– bereits abgezogen)

4. Tag Düsseldorf – (Floriade) – Arnhem Busausflug* zur Floriade. Rückkehr in Duisburg. 5. Tag Arnhem – Kampen Ausflug* Schloss Het Loo. Fahrt auf der schönen IJssel. 6. Tag Kampen – Leeuwarden Ausflug* Giethoorn mit Bootsfahrt. Schifffahrt über friesische Seenplatte. 7. Tag Leeuwarden – Enkhuizen Ausflug* nach Franeker mit histor. Planetarium und Harlingen. Schifffahrt über das IJsselmeer nach Enkhuizen. 8. Tag Enkhuizen – Texel Am Morgen Stadtrundgang• mit Besuch Zuiderzeemuseum. Fahrt über das Wattenmeer zur Insel Texel. 9. Tag Texel – Alkmaar Busausflug* über die Insel Texel mit Seehundestation und Sanddünen. 10. Tag Alkmaar – Amsterdam Stadtrundgang• Alkmaar mit Käsemarkt. Grachtenfahrt* Amsterdam. 11. Tag Amsterdam – Schweiz Ausschiffung, Rückfahrt per per ICE nach Basel * Ausflug im Ausflugspaket enthalten, vorab buchbar • Ausflug nicht im Ausflugspaket enthalten Programmänderungen vorbehalten.

Reisedaten 2012 21.07. – 01.08. Amsterdam – Texel – Basel 01.08. – 11.08. Basel – Texel – Amsterdam Unsere Leistungen • Kreuzfahrt in gebuchter Kategorie • Vollpension an Bord • Bahnfahrt 2. Klasse ab/bis Ihrem CH-Wohnort nach/von Amsterdam bzw. Basel, Basis ½-TaxAbo, inkl. ICE-Zuschläge und Platzreservationen • Transfers, Schleusen- und Hafengebühren • Thurgau-Travel-Bordreiseleitung Nicht inbegriffen Versicherungen, Ausflüge, Getränke, Trinkgelder, Zuschlag ohne ½ -Tax-Abo/GA 2. Klasse Fr. 60.–/1. Klasse Fr. 90.–, Auftragspauschale Fr. 35.– pro Auftrag (entfällt bei Buchung über www.thurgautravel.ch)

MS Swiss Ruby**** Das beliebte, luxuriöse Schiff unter Schweizer Flagge bietet in 44 Aussenkabinen Platz für max. 88 Gäste. Alle Kabinen sind mit Dusche/WC, TV, Radio, Minibar, Safe, Föhn und Klimaanlage ausgestattet, auf dem Oberdeck mit französischem Balkon. Zur Bordausstattung gehören teilweise überdachtes Sonnendeck, einladender Salon mit Panoramabar und kleine Bordboutique. Im grosszügigen Restaurant werden die Mahlzeiten in einer Sitzung serviert. Nichtraucherschiff (Rauchen auf dem Sonnendeck erlaubt).

Restaurant

Sofort buchen unter Gratis-Nummer 0800 626 550 verlangen Sie Marcel Ammann

Preise p.P. in Fr. Kabine Katalog 2-Bett HD, hinterste Kabine 2290.– 2-Bett Hauptdeck 2390.– 2-Bett OD, franz. Balkon 2790.– Zuschlag 2-Bettkabine zur Alleinbenutzung Hauptdeck Zuschlag 2-Bettkabine zur Alleinbenutzung Oberdeck Zuschlag Bahnfahrt 1. Klasse Ausflugspaket Annullations- und Extrarückreiseversicherung

mit Rabatt 1890.– 1990.– 2390.– 990.– 1290.– 110.– 295.– 59.–

2-Bettkabine Oberdeck mit franz. Balkon Smartphone-Code

Online navigieren/buchen Newsletter abonnieren

thurgautravel.ch


Unser Motiv ist der Tiefpreis. 20%

Jetzt Jetzt

799.–

auf das gesam te FotokameraSortiment *

Vorher

999.–

18 Mio. Pixel

z. B. Spiegelreflexkamera EOS 550D 18 –135 mm

3" Display, 3,7 Bilder/Sek., opt. Bildstabilisator, Full HD Video / 7933.393 Zubehör: Canon EF 50 mm f/1.4 USM, Fr. 399.– / 7933.649 Canon Speedlite Blitz 270 EX, Fr. 229.– / 7933.561 In grösseren Filialen oder unter www.melectronics.ch erhältlich * Kompakt-, Spiegelreflex- und Systemkameras. Aktion gilt in den melectronics-Filialen und auf ausgewähltes Sortiment im Online-Shop. Nicht mit anderen Aktionen kumulierbar.

tzteJ

Jetzt

371.– Vorher

555.–

4 GB RAM 500 GB HD

Vi 17 ew , 3 " LE D i D am D on is d pl ay

Ultra SDHC Card

33%

auf alle Noteb oo mit 5-er Preis ks en

z. B. Notebook EASYNOTE LS44-HR-095CH

Intel® Pentium® Mobile™ B950 Prozessor (2,1 GHz), DVD MultiformatBrenner, 5-in-1 Cardreader, Webcam, HDMI-Schnittstelle / 7977.371

Die Angebote gelten vom 28.2. bis 5.3.2012 oder solange Vorrat. Diese und viele andere Produkte finden Sie in melectronics- und grösseren Migros-Filialen.

MGB

Irrtümer und Druckfehler vorbehalten.

Speziell geeignet für Spiegelreflexkameras und Camcorder, Fr. 24.80 statt Fr. 34.80 / 7933.149


|

Migros-Magazin | Nr. 9, 27. Februar 2012 |

schaufenster

sChokolade | 47 Ganze Nüsse und Mandeln, umhüllt von feinster Schokolade: Die SuprêmeNeuheiten von Chocolat Frey.

ChoColat Frey

Drei edle Schoggis für Geniesser

Die exquisiten neuheiten von chocolat frey aus dem suprême-sortiment überzeugen mit extra hohem nussanteil und extra Grösse.

E

rst ein herzhafter Biss hinein, und dann explodiert der volle, edle Schoggi-Geschmack im Mund. Bekennende Chocoholics kommen jetzt voll und ganz auf ihre Kosten — mit gleich drei exquisiten Neuheiten aus dem Suprême-Sortiment von Chocolat Frey: ! Lait Noisettes — Milchschokolade mit ganzen Haselnüssen und caramelisiertem Haselnusskrokant ! Noir Noisettes — schwarze Schokolade mit ganzen Hasel-

nüssen und caramelisiertem Krokant ! Blanc Amandes — weisse Schokolade mit ganzen Mandeln und caramelisiertem Krokant Das Besondere an diesem hochwertig verpackten Toptrio: Die neu kreierten Tafeln sind extra dick (180 Gramm) und haben einen extra hohen Haselnussanteil von 31 Prozent (Noir und Lait Noisettes) beziehungsweise 33 Prozent Mandeln (Blanc Amandes). Die Schokoladen werden mit grösster

! Frey Suprême Lait Noisettes, 180 g, Fr. 3.90 ! Frey Suprême Noir Noisettes, 180 g, Fr. 3.90 ! Frey Suprême Blanc Amandes, 180 g, Fr. 3.90* * In grösseren Filialen erhältlich.

Hingabe und Sorgfalt in allerbester Premiumqualität hergestellt. Übrigens: Alle Schokolade-tafeln der Marke Frey tragen das UTZ-Certified-Gütesiegel. Diese weltweit tätige Non-Profit-Organisation setzt sich für einen marktorientierten, umweltfreundlichen und sozialverträglichen Anbau von Kakao, Kaffee und Tee ein. Damit schmeckt die neue SuprêmeSchoggi gleich doppelt gut. Text: Frank Dittersdorf Bild und Styling: Claudia Linsi


50% GÜNSTIGER ANGEBOTE GELTEN NUR VOM 28.2. BIS 5.3.2012 ODER SOLANGE VORRAT

Natürliches Geschmackserlebnis zum unschlagbaren Preis

50%

6.15

statt 12.30

Orangina Regular/Light/Rouge Gültig für alle 6 x 1,5 L

winnen! rt und e g t z t e J ze tel, Kon Flug, Ho

t e e r G & t den Stürmer Mit Heite para m

fortpreis s als So 100 CD ina.ch : m e rd Ausse .orang ter www w) Me hr un o n t u o um (new alb

ne n zu gewin

!

Orangina gibts in Ihrer Migros

JETZT NEU. JETZT PROFITIEREN! ANGEBOTE GELTEN VOM 28.2. BIS 12.3.2012 ODER SOLANGE VORRAT

+ Glucosoamin u als ne n iti ro nd Cho tte Brausetable lt der Für den Erha lichkeit, Gelenkbeweg ten et bl ta se au Br 30

27.80

Erhältlich in grösseren Migros-Filialen

Organisches Calcium Sticks mit kö rperfreundlichem Cal citrat; Calcium ciumist wichtig für ge su Knochen und nde starke Zähne, 24 St icks

13.80

20x PUNKTE

h es Organisc m Magnesiu ochwertih Sticks mit siumcitrat e n g a M m ge Baustein wie es als t; r vorkomm tzt im Körpe tü rs te n u m Magnesiu d Nerven, n Muskeln u 24 Sticks

13.80

Axamine gibts in Ihrer Migros


Migros-Magazin | Nr. 9, 27. Februar 2012 |

|

sChauFenster

|

passion Joghurt | 49

Cremige Leidenschaft

Feine Früchte und cremiges Joghurt vereinen sich in den acht neuen Passion-Joghurts. Becher für Becher ein Genuss!

P

assion ist Leidenschaft und Versuchung. Und wie befand noch der irische Schriftsteller Oscar Wilde so treffend? «Die einzige Möglichkeit, eine Versuchung zu überwinden, ist, sich ihr hinzugeben.» Zum Glück machen es einem die neuen PassionJoghurts leicht, dem Verlangen einfach zwischendurch nachzugeben. Ob kernig-fruchtiges Birchermüesli, sonnengereifte Aprikose, Blutorangen, Mango, Passionsfrucht, fein-säuerliche Cranberrys, Himbeeren, Waldbeeren oder knackige Schokoladenstückchen: Die neuen Passion-Joghurts vereinen Cremigkeit mit besonders feinen Früchten, Müesli oder Schokolade. Für den unbeschwerten Genuss enthalten die Sorten Mango-Passionsfrucht und Himbeere-Cranberry nur 0,1 Prozent Fett und verzichten komplett auf zugesetzten Kristallzucker. Frisch und cremig — da geniesst man die Joghurts in den farbenfrohen Bechern gleich doppelt so gern zum Frühstück, in der Pause oder einfach zwischendurch, wenn man sich eine kleine feine Auszeit gönnt.

bild: Jorma Müller; Styling: esther egli

Text: Claudia Schmidt

! Passion-Joghurt, in den Sorten Stracciatella, Bircher, Aprikose, Blutorange, Waldbeeren und Mango, 180 g, Fr. 0.85 ! Passion-Joghurt, 0% Kristallzucker und 0,1% Fett, in den Sorten Mango-Passionsfrucht und Himbeere-Cranberry, 180 g, Fr. 0.85 20-fache CumulusPunkte auf alle Joghurts von Passion vom 28. 2. - 12. 3.


llbucher: Für Schne bis

t 9% Rabat

Busreisen vom Spezialisten Die Traumküsten Dalmatiens

8 Tage HP ab Fr.

1095.–

Rosen Riviera – Insel Krk

Eine Reise an die Adria lockt mit vielen Höhepunkten: die raue Natur des kroatischen Karstgebietes, die üppige Vegetation an den milden Küstenabschnitten, die Wasserlandschaft der Plitvicer Seen und der Nationalpark Krka mit seinen Wasserfällen. Dazu kommen die eleganten Hafenstädte Sibenik, Zadar und Split. Das prachtvolle Dubrovnik mit seiner wunderschön restaurierten Altstadt lädt zum Bummeln und Geniessen ein.

2. Tag: Istrienrundfahrt (fak.) Rundgang durch die Hafenstädte Pula und Rovinj. Schifffahrt der Küste entlang zurück nach Porec (fak.).

1. Tag: Schweiz – Slowenien Fahrt via Mailand und an Venedig vorbei nach Salinera-Portoroz.

3. Tag: Motovun – Rosen Riviera Ausflug in das Hügelstädtchen Motovun. Durch die Weinregion Buje nach Piran.

2. Tag: Koper – Plitvicer Seen Besuch des Nationalparks Plitvicer Seen (UNESCO). Sie erkunden die wildromantische Seenlandschaft zu Fuss, per Boot und Panoramafahrzeug. 3. Tag: Mostar – Neum Fahrt ins Landesinnere, durch die Karstlandschaft nach Bosnien-Herzegowina mit Halt in der aussergewöhnlichen Stadt Mostar. Weiterfahrt nach Neum an der Adriaküste. 4. Tag: Dubrovnik Führung in der wunderschön restaurierten Altstadt von Dubrovnik (UNESCO) und Nachmittag zur freien Verfügung. 5. Tag: Neum – Sibenik Besichtigung der bedeutenden Südkroatischen Stadt Split, das im Volksmund als „Hauptstadt Dalmatiens“ bezeichnet wird. Weiterfahrt nach Sibenik. 6. Tag: Nationalpark Krka (fak.) Am Vormittag entdecken Sie Sibenik auf einem Bummel durch die verwinkelten Gassen der Altstadt. Ausflug zum Krka Nationalpark mit seinen beeindruckenden Wasserfällen, Karstseen und Sumpflandschaft. 7. Tag: Sibenik – Salinera Besichtigung der Hafenstadt Zadar. Fahrt

• Reisen im Deluxe-Bus • Lederfauteuils (2 + 1 Bestuhlung) • Logieren in Mittel-/Erstklasshotels • Kleine Reisegruppen (max. 33 Pers.)

entlang der kroatischen Küste nordwärts bis Salinera-Portoroz. 8. Tag: Slowenien – Schweiz Rückfahrt in die Schweiz. Reisedaten Sa. 07.04. – Sa. 14.04.** Sa. 14.04. – Sa. 21.04. Sa. 28.04. – Sa. 05.05. Sa. 05.05. – Sa. 12.05. Sa. 19.05. – Sa. 26.05.

Sa. 26.05. – Sa. 02.06. Sa. 01.09. – Sa. 08.09.* Sa. 15.09. – Sa. 22.09. Sa. 29.09. – Sa. 06.10. Sa. 06.10. – Sa. 13.10.

Preis pro Person in Fr. Katalogpreis Für Schnellbucher **Superspartermin *Spartermin Einzelzimmerzuschlag Ausflug Krka (fak.)

1275.– 1195.– - 100.– - 50.– 175.– 60.–

Inbegriffen • Fahrt im Deluxe-Bus • HP (Nachtessen/Frühstück) • Besuch Plitvicer Seen • Stadtführungen in Dubrovnik, Split, Zadar Ihr Hotels Sie logieren in Hotels der guten ***Mittelklasse (offiz. Landeskategorie). 1 Nacht an den Plitvicerseen, je 2 Nächte in Neum und in Sibenik, auf der Hin- und Rückreise Zwischenübernachtung in Salinera-Portoroz. Alle Zimmer mit Bad oder Dusche/WC, Telefon, Sat-TV. Einsteigeorte: Aarau, Arbon P , Basel, Bern, Luzern, Olten, Ruswil P , St. Gallen, Sursee, Windisch P , Winterthur, Zürich P

1. Tag: Schweiz – Porec Fahrt nach Porec an der Istrischen Riviera.

4. Tag: Opatja – Insel Krk (fak.) Geführter Stadtrundgang in Opatija und Spaziergang durch Krk. 5. Tag: Porec – Schweiz Rückreise in die Schweiz Reisedaten So. 15.04. – Do. 19.04.* So. 09.09. – Do. 13.09. So. 29.04. – Do. 03.05. So. 16.09. - Do. 20.09. So. 13.05. - Do. 17.05. So. 23.09. – Do. 27.09.

Mi. 16.05. – So. 20.05. Mo. 21.05. – Fr. 25.05. So. 27.05. – Do. 31.05. So. 03.06. – Do. 07.06. So. 02.09. – Do. 06.09.

2. Tag: „Goldene Insel“ Krk Bummel durch die Altstadt von Krk. Weinprobe. Besuch Klosterinsel Kosljun. 3. Tag: Plitvicer Wasserwunder (fak.) Ausflug zum Plitvicer Nationalpark mit seinen Seen und Wasserfällen. 4. Tag: Inseln Cres – Losinj Besuch der Inseln Cres und Losinj. 5. Tag: Insel Rab Besuch der Insel Rab mit seiner bezaubernden Altstadt. 6. Tag: Crikvenica – Schweiz Rückreise in die Schweiz. Reisedaten So. 29.04. – Fr. 04.05. So. 13.05. – Fr. 18.05. So. 27.05. – Fr. 01.06.

Annullationsschutz Fr. 20.– / max. Fr. 30.– Auftragspauschale Fr. 20.– / max. Fr. 40.–, gratis für VIP Travel-Club Mitglieder

Jetzt buchen: Tel. 0848 000 212 • www.eurobus.ch

So. 02.09. – Fr. 07.09.* So. 16.09. – Fr. 21.09. So. 30.09. – Fr. 05.10.

395.–

So. 30.09. – Do. 04.10. So. 07.10. – Do. 11.10.* So. 14.10. – Do. 18.10.* So. 21.10. – Do. 25.10.**

Preis pro Person in Fr. Katalogpreis Für Schnellbucher **Superspartermin *Spartermine Ausflug Istrien (fak.) Ausflug Krk (fak.)

535.– 485.– - 90.– - 40.– 50.– 55.–

Inbegriffen • Fahrt im Comfort-Bus • 4x HP (Nachtessen/Frühstück) • Lokale Reiseleitung 2. und 3. Tag Ihr Hotel Sie übernachten im guten ***Mittelklassehotel Pical oder Zagreb.

Inselhüpfen an der Kvarner Bucht 1. Tag: Schweiz – Crikvenica Fahrt via Venedig an die Kvarner Bucht.

5 Tage HP ab Fr.

6 Tage HP ab Fr.

725.–

Preis pro Person in Fr. Katalogpreis Für Schnellbucher *Spartermin Zuschlag DZ 27.05./02.09. Zuschlag EZ 27.05./02.09. Ausflug Plitvicer (fak.)

835.– 775.– - 50.– 69.– 89.– 65.–

Inbegriffen • Fahrt im Deluxe-Bus • 5x HP (Nachtessen/Frühstück) • Reiseleitung am 2. und 4. Tag • Fährüberfahrten Ihr Hotel Sie logieren im guten ***Mittelklassehotel Selce in Selce/Crikvenica.


|

sChauFenster

Migros-Magazin | NR. 9, 27. FEBRUAR 2012 |

|

tee | 51

Ein Tasse Tee, und alles wird gut Eine ayurvedische Weisheit sagt: «Was immer wir selbst tun können, um unsere eigene Gesundheit zu stärken, wirkt besser als das, was andere für uns tun.» Hat was, nicht wahr! Geniessen Sie darum eine der einzigarten Kräuter- und Gewürzteemischungen von Yogi Tea. Die Kräuter aus kontrolliert biologischem Anbau werden besonders schonend gereinigt und getrocknet. Die köstlichen Aromen von auserlesenen Kräutern und exotischen Gewürzen geben dem Yogi Tea den unvergleichlichen, reichhaltigen Geschmack. Wann gönnen Sie sich eine Tasse Yogi Tea? Yogi Tea, Abend Tee, 15 Beutel, Fr. 4.90 Yogi Tea, Wohlfühl Tee, 15 Beutel, Fr. 4.90

Anzeige

PRICKELNDES GOLD

Feiern Sie Ostern mit Perldor. Natürlich und alkoholfrei.

Perldor gibts in Ihrer Migros


SCHAUFENSTER 52 |

|

FOOD

|

NR. 9, 27. FEBRUAR 2012 | MIGROS-MAGAZIN |

GUT & GÜNSTIG CIRCA FR. 10.95

Linsensalat mit Ziegenkäse & Avocado Nachtessen für 4 Personen ■ 250 g grüne Linsen mit 1⁄4 Zwiebel, einem grob geschnittenen Rüebli, 2 Lorbeerblättern, 2 geschälten Knoblauchzehen und 10 g geschältem Ingwer in einen Topf geben und mit Wasser bedecken. Circa Fr. 2.40 ■ Ca. 20 Minuten kochen, bis die Linsen gar sind, aber noch Biss haben. Wasser abgiessen, das Gemüse entfernen. Linsen mit je 2 Esslöffeln Balsamicoessig, Sojasauce und Olivenöl vermischen. Circa Fr. 1.– ■ 4 rote Zwiebeln in feine Ringe schneiden und mit 1 Esslöffel Olivenöl und 1 Esslöffel Zucker in einer Pfanne caramelisieren. Circa Fr. 0.80 ■ 2 reife Avocados entsteinen, in Schnitze schneiden und mit dem Saft einer halben Zitrone beträufeln. Circa Fr. 3.15 ■ Linsen abschmecken und auf Tellern anrichten. Avocado und Zwiebeln darauf verteilen. 150 g Ziegenfrischkäse über den Salat bröckeln. Circa Fr. 3.60

Feine Zutaten: Avocado, Ziegenkäse und Linsen.

Aufgemotzte Reiskrispies Schleckmäuler geniessen ihre heiss geliebten Reiskrispies neuerdings in Riegelform. Die luftig-leichte Schwelgerei gibt es in zwei Varianten: mit Milchschokolade und Schokoladestückchen die eine und mit Milchschokoladestücken, Caramel und Schokoladetopping die andere. Z. B. Kellogg’s Rice Krispies, Squares Total Choco, 4 x 36 g, Fr. 2.90

Gluschtige Minis Frisch aus dem Ofen, noch etwas lauwarm, schmecken Buttergipfeli am besten. Die Miniversion zum Aufbacken sorgt für Abwechslung auf dem Frühstückstisch. Auch Laugengipfeli gibts im Miniformat zum Aufbacken. Brunch Buttergipfel, Frischback ungekühlt, 8 x 25 g, Fr. 2.90

Wir versprechen Daria, dass wir über 650 000 m² Grünfläche für Spiel, Spass und Erholung kostenlos zur Verfügung stellen.

Gesellschaftliche Verantwortung tragen. Mehr auf generation-m.ch


MARKTFRISCH MARKTFRISCH JETZT PROFITIEREN! ANGEBOTE GELTEN NUR VOM 28.2. BIS 5.3.2012, SOLANGE VORRAT

M-TIPP

mit Herbe Süssigkeit ik: einem Hauch Exot soAnanas mit Espres sauce. Das Rezept finden Sie auf / www.saison.ch/de taten m-tipp und alle Zu s. ro frisch in Ihrer Mig

40%

2.–

statt 3.40

SchweinsNierstücksteaks, TerraSuisse mariniert, per 100 g

1.60 statt 2.–

Raccard Tradition Block 20 % günstiger Mini und Maxi, per 100 g

2.60

Ananas Costa Rica/Panama, pro Stück

40%

11.80 statt 19.80

Tulpen Bund à 30 Stück

2.50 statt 3.–

1.500 statt 1.8

Alle Vollkornbrote (ohne Bio) –.30 günstiger z. B. Vollkornbrot, 500 g

Bei allen Angeboten sind M-Budget, Sélection und bereits reduzierte Artikel ausgenommen.

Alle Flan im 6er-Pack –.50 günstiger z. B. Caramel, 6 x 125 g


MARKTFR MEHR MARKTFR JETZT PROFITIEREN! ANGEBOTE GELTEN NUR

30%

2.70 statt 3.90

Kartoffeln festkochend Schweiz, Tragtasche à 2,5 kg

4.150 statt 4.9

Alle Anna’s Best und Bio Randen gedämpft, ganz 15 % günstiger z. B. Bio Randen gedämpft, per kg

33% 2.600

statt 8.90

Spargeln weiss Peru, Bund à 1 kg

Zucchetti Spanien/Italien, Netz à 750 g

statt 3.9

Blutorangen Italien, Netz à 2 kg

2.40 statt 3.–

Anna’s Best Friséesalat Schweiz, Beutel à 200 g

40% 6.90

1.95

7.– .70 statt 11

M-Classic Tortelloni ricotta e spinaci im 3er-Pack 3 x 250 g

Genossenschaft Migros Zürich

2.600 statt 3.5

Erdbeeren 25 % günstiger Spanien, Schale à 500 g

33%

5.90 statt 9.–

Äpfel Gala, Bio Schweiz, Tragtasche à 1,5 kg


ISCHE FÜR ALLE. VOM 28.2. BIS 5.3.2012, SOLANGE VORRAT

30% 2.550 statt 3.7

Ofenschinken Schweiz, per 100 g

1.90 statt 2.35

Wildbachkäse Aus der Region, Schweizer Halbhartkäse, per 100 g

1.900 statt 2.3

Thurgauer Rahmkäse, Bio Schweizer Halbhartkäse, per 100 g

30%

9.20

statt 13.20

Wildlachs Sockeye im Duo-Pack, MSC Wildfang aus Alaska, 2 x 100 g

50% 8.25.50 statt 16

Fleischkäse zum Selberbacken Schweiz, 750 g und 500 g, per kg

33%

14.50 statt 21.65

Optigal Pouletgeschnetzeltes Schweiz, 3 x 222 g

40% 3.950 statt 6.6

Cervelas im 3er-Pack, TerraSuisse Schweiz, 600 g

33%

1.20 statt 1.90

Pouletschenkel gewürzt, TerraSuisse 2 Stück, per 100 g

40% 4.– 0 statt 6.8

Rindsentrecôte, TerraSuisse Schweiz, per 100 g


MEGAFRISCH UND

JETZT PROFITIEREN! ANGEBOTE GELTEN NU

50% 4.650 statt 9.3

M-Classic Pizza Margherita, Packung à 3 Stück tiefgekühlt, 3 x 380 g

1.10

statt 1.40

Tilsiter Surchoix 20 % günstiger per 100 g

1.155 statt 1.4

Asiago 20 % günstiger per 100 g

30%

11.90 statt 17.–

Frey Giandor Tafelschokoladen im 10er-Pack 10 x 100 g

8.40.50 statt 10

Alle Frey Schokoladen-Eili in 500-g-Beuteln 20 % günstiger z. B. Pralinor- und Giandor-Eili, assortiert, 500 g

3.50 statt 4.40

Alle Farmer Getreidestängel und Farmer Biscuits 20 % günstiger z. B. Farmer Crunchy Honig, 240 g

4.600 statt 5.6

Zweifel Chips 170 g, 280 g und 300 g 1.– günstiger z. B. Paprika Chips, 280 g

6.60 statt 8.80

Alle Coca-Cola in Packungen à 8 x 50 cl 6 + 2 gratis

1.100 statt 1.4

Alle Bon Chef Saucen in Beuteln und Tuben beim Kauf ab 2 Produkten, jedes –.30 günstiger z. B. Bon Chef Currysauce, 30 g


D SUPERGÜNSTIG.

UR VOM 28.2. BIS 5.3.2012, SOLANGE VORRAT

1.90 statt 2.40

Alle M-Classic Reis und Bon Chef Reissaucen 20 % günstiger z. B. Carolina Parboiled Reis, 1 kg

30%

14.1.255 statt 20

Pelican Krevetten Tail-on, gekocht tiefgekühlt, 750 g

30%

14.5.805 statt 20

Pelican KabeljauRückenfilets, MSC, im Duo-Pack tiefgekühlt, 2 x 400 g

7.10

statt 8.90

Gesamtes Vite Fait Sortiment tiefgekühlt 20 % günstiger z. B. Vite Fait Mah-Mee, 600 g

50%

6.15

statt 12.30

Alle Orangina in Packungen à 6 x 1,5 Liter

4.–

statt 5.–

Alle Frischback Zöpfe (ohne Bio) 20 % günstiger z. B. M-Classic Butterzopf, 700 g

50%

3.80

Linsoft und Kleenex Kosmetikund Taschentücher in Mehrfachpackungen z. B. Linsoft Ultra Soft Würfel im 3er-Pack, 3 x 60 Stück

4.90 statt 9.80

12.9.–0 statt 17

Cleverbag Herkules Kehrichtsäcke im 5er-Pack

Alle Cucina & Tavola Geschirrserien aus Porzellan, Steingut, Keramik, Bone China und Glas z. B. Teller flach «New Square», Ø 26,5 cm Gültig bis 12.3.


DAS GROSSE SPARVERGNÜGEN. JETZT PROFITIEREN! ANGEBOTE GELTEN NUR VOM 28.2. BIS 5.3.2012, SOLANGE VORRAT

50%

19.8.600 statt 39

Energizer Ultra+ AA 15 + 5 gratis*/*** Gültig bis 12.3.

40%

9.60 statt 16.–

Twist Haushaltpapier in Mehrfachpackungen z. B. Recycling, CO2-Champion, 16 Rollen

11.1.900 statt 13

Elan Waschmittel und Exelia Gewebeveredler 20 % günstiger z. B. Elan ColorWaschmittel Power Fresh, 2 Liter Gültig bis 12.3.

12.90

Herren Shorts und Slips in Mehrfachpackungen z. B. Shorts im 3er-Pack, Gr. M – XXL

2.700 statt 3.4

Molfina und o.b. DamenhygieneProdukte im Duo-Pack 20 % günstiger z. B. Slipeinlagen Bodyform Air, 2 x 36 Stück

2.55 statt 3.20

Alle Miobrill Tücher und Schwämme 20 % günstiger z. B. Universalreinigungstücher, Vlies, 6 Stück Gültig bis 12.3.

*Erhältlich in grösseren Migros-Filialen und **Micasa oder ***melectronics.

79.9.900 statt 99

Alle Damen und Herren Hosen 20 % günstiger z. B. Herren Jeans, Blau Gültig bis 12.3.

119.20 statt 149.–

Alle gefüllten Bettwaren*/** 20 % günstiger (inkl. Kids Duvet und Kissen), z. B. Daunenduvet Prim a soft, Entenfederchen, neu, rein, daunig, grau, 85 % Federchen, 15 % Daunen, 160 x 210 cm , waschbar bis 60°C Gültig bis 12.3.

33% 3.800 statt 5.7

Soft Feuchtes Toilettenpapier im 3er-Pack z. B. Comfort, 3 x 50 Stück


SPARZETTEL

JETZT PROFITIEREN! ANGEBOTE GELTEN NUR VOM 28.2. BIS 5.3.2012, SOLANGE VORRAT FRÜCHTE & GEMÜSE Kartoffeln festkochend, TerraSuisse, Beutel à 1 kg 1.40 Zucchetti, Netz à 750 g 1.95

Alle Flan im 6er-Pack, 6 x 125 g –.50 günstiger Raccard Tradition Block, Mini und Maxi, per 100 g 20%

Blutorangen, Netz à 2 kg 2.60 statt 3.90 33%

Asiago 20%

Ananas, pro Stück 2.60

Tilsiter Surchoix 20%

Alle Anna’s Best und Bio Randen gedämpft, ganz 15%

Alle Vollkornbrote (ohne Bio) –.30 günstiger

Baumnüsse, Beutel à 500 g 2.95

Alle Frischback Zöpfe (ohne Bio) 20%

Anna’s Best Friséesalat, Schweiz, Beutel à 200 g 2.40 statt 3.–

Wildbachkäse, Aus der Region, Schweizer Halbhartkäse, per 100 g 1.90 statt 2.35

Äpfel Gala, Bio, Schweiz, Tragtasche à 1,5 kg 5.90 statt 9.– 33% Spargeln weiss, Peru, Bund à 1 kg 6.90 statt 8.90 Nüsslisalat, Aus der Region, Schweiz, Beutel à 125 g 4.90 Himbeeren, Spanien, Schale à 125 g 3.50 Kopfsalat, Bio, Schweiz, pro Stück 3.50 Blutorangen extra, Italien, per kg 2.90 Rispentomaten, Niederlande, per kg 4.40 statt 5.90 25% Pflaumen rot, Südafrika, per kg 2.90 statt 3.90 25%

FISCH, FLEISCH & GEFLÜGEL Pelican Krevetten Tail-on, gekocht, tiefgekühlt, 750 g 14.15 statt 20.25 30% Pelican Kabeljau-Rückenfilets, MSC, im Duo-Pack, tiefgekühlt, 2 x 400 g 14.55 statt 20.80 30% Cervelas im 3er-Pack, TerraSuisse, 600 g 40%

Für Ihren Einkauf hier ausschneiden.

BROT UND MILCHPRODUKTE

Kartoffeln festkochend, Tragtasche à 2,5 kg 2.70 statt 3.90 30%

Erdbeeren, Spanien, Schale à 500 g 2.60 statt 3.50 25%

Brätchügeli, Schweiz, per 100 g 1.30 statt 1.90 30%

Echter Thurgauer, Schweizer Halbhartkäse, per 100 g 1.40 statt 1.70 Grana Padano Reibkäse, Italien, Packung à 500 g 9.– statt 11.50

BLUMEN & PFLANZEN Rosen 10er Duett, pro Bund 12.90 statt 14.80 Phalaenopsis 12er, pro Pflanze 12.25 statt 24.50

WEITERE LEBENSMITTEL Trident Kaugummi im Duo-Pack 20%

Cornatur im Duo-Pack 30%

M-Classic Tortelloni ricotta e spinaci im 3er-Pack, 3 x 250 g 40% Alle Farmer Getreidestängel und Farmer Biscuits 20%

Gesamtes Nivea Visage Sortiment (ohne Nivea for Men), beim Kauf ab 2 Produkten 20% Gültig bis 12.3. Nivea Styling Produkte in Mehrfachpackungen, z. B. Haarspray Volume Sensation im Duo-Pack, 2 x 250 ml Nivea Body Produkte in Mehrfachpackungen 20%

20x PUNKTE

Rädli-Gebäck, Marie Croccant oder Haferli Biscuits im 3er-Pack 20%

Alle Tea Time Tees 15%

Wildlachs Sockeye im Duo-Pack, MSC, 2 x 100 g 30%

Alle Longobardi Tomatensaucen 20%

Optigal Pouletgeschnetzeltes, Schweiz, 3 x 222 g 14.50 statt 21.65 33%

Alle Ponti und Giacobazzi Essige 15%

Poulet Wienerschnitzel, Südamerika, 640 g 12.– statt 15.50 20%

Alle Grosi’s Cakes, z. B. Schokolade, 420 g 3.90 statt 4.90 20%

NEAR-/NON-FOOD

Tulpen, Bund à 30 Stück 11.80 statt 19.80 40%

Pouletschenkel gewürzt, TerraSuisse, 2 Stück 33%

Bündner Salsiz, Schweiz, 2 Stück à 95 g 4.30 statt 5.40

Zweifel Chips 170 g, 280 g und 300 g 1.– günstiger

Anna’s Best Kalbgeschnetzeltes nach Zürcher Art mit Nudeln im Duo-Pack, 2 x 350 g 10.90 statt 13.80 20%

Alle Kellogg’s ErwachsenenCerealien 1.– günstiger, z. B. Special K, 500 g 4.– statt 5.–

Rindsentrecôte, TerraSuisse, Schweiz, per 100 g 4.– statt 6.80 40%

Alle M-Classic Reis und Bon Chef Reissaucen 20%

Alle M-Classic Ravioli, Linsen und weisse Bohnen in Dosen 20%

Ofenschinken 30%

Fleischkäse zum Selberbacken, Schweiz, 750 g und 500 g, per kg 8.25 statt 16.50 50%

Alle Orangina in Packungen à 6 x 1,5 Liter 6.15 statt 12.30 50%

Alle Bon Chef Saucen in Beuteln und Tuben, beim Kauf ab 2 Produkten, jedes –.30 günstiger

Thurgauer Rahmkäse, Bio, Schweizer Halbhartkäse, per 100 g 1.90 statt 2.30

Frey Hasen Sunny, Lucky oder Funny und Babuschka-Ei

Alle Coca-Cola in Packungen à 8 x 50 cl, 6 + 2 gratis 6.60 statt 8.80

Ananas Scheiben im 6er-Pack, 6 x 136 g 5.– statt 6.30 20% Alle Frey Schokoladen-Eili in 500-g-Beuteln 20% Frey Giandor Tafelschokoladen im 10er-Pack, 10 x 100 g 11.90 statt 17.– 30% M-Classic Pizza Margherita, Packung à 3 Stück, tiefgekühlt, 3 x 380 g 4.65 statt 9.30 50% Gesamtes Vite Fait Sortiment, tiefgekühlt 20%

Molfina und o.b. DamenhygieneProdukte im Duo-Pack 20% Linsoft und Kleenex Kosmetikund Taschentücher in Mehrfachpackungen, z. B. Linsoft Ultra Soft Würfel im 3er-Pack, 3 x 60 Stück 3.80 Nivea Handpflege-Produkte im Duo-Pack, z. B. SOS Handcreme, 2 x 50 ml 6.90 statt 8.20 Alle DIM Strumpfwaren 30% Gültig bis 12.3. Herren Shorts und Slips in Mehrfachpackungen, z. B. Shorts im 3er-Pack, Gr. M-XXL 12.90 Gesamtes BabynahrungsSortiment und Junior Milchen, (ohne Anfangs- und Folgemilchen 1, 2, 3) 20% Gültig bis 12.3.

Twist Haushaltpapier in Mehrfachpackungen 40% Soft Feuchtes Toilettenpapier im 3er-Pack 33% Elan Waschmittel und Exelia Gewebeveredler 20% Gültig bis 12.3. Cleverbag Herkules Kehrichtsäcke im 5er-Pack 12.90 statt 17.– Alle Miobrill Tücher und Schwämme 20% Gültig bis 12.3. Alle Cucina & Tavola Geschirrserien aus Porzellan, Steingut, Keramik, Bone China und Glas 50% Gültig bis 12.3. Alle Damen und Herren Hosen 20% Gültig bis 12.3. Energizer Ultra+ AA, 15+5 gratis 19.80 statt 39.60 50% Gültig bis 12.3. Alle gefüllten Bettwaren 20% Gültig bis 12.3. Damen Pyjama, Single Jersey oder Satin, ab 22.90

NEUHEITEN Frey Suprême Tafelschokolade Noir-Noisettes, Milch-Noisettes oder Blanc-Amandes, 180 g 3.90 NEU Gültig bis 12.3. L’Oréal Elseve Arginine Resist X3 Haarpflegeprodukte, z. B. Arginine Resist X3 AnsatzSpray, 200 ml 9.80 NEU Gültig bis 12.3. Axe Sport Blast Duschgel und Deo, z. B. Sport Blast Duschgel, 250 ml 4.45 NEU Gültig bis 12.3. Rexona Maximum Protection, z. B. Maximum Protection Creme Deo Men 8.90 NEU Gültig bis 12.3. Migros Fresh Press & Go Nachfüller Pink Love oder Relaxing Blue, z. B. Nachfüller Pink Love 2.90 NEU Gültig bis 12.3. Speckwürfeli, TerraSuisse, 2 x 60 g 2.60 NEU Gültig bis 12.3. Kids Schoko-Caramel Bad, 500 ml 5.50 NEU Gültig bis 12.3. M-Plast Reinigungs-Benzin, 100 ml 4.20 NEU Gültig bis 12.3.

Diverse Baby und Kinder Wäsche, z. B. Mädchen Pyjama 9.90

Covergirl Natureluxe Dekorativkosmetik, z. B. Silk Foundation Bamboo 315, 30 ml 12.50 NEU Gültig bis 12.3.

Hygo WC-Einhänger und WC-Reiniger im Duo-Pack 1.20 günstiger

Passion Joghurt, 180 g –.85 NEU Gültig bis 12.3.

Genossenschaft Migros Zürich Genauere Informationen zu Preisen, Produkten und Rabatten entnehmen Sie bitte den Preiszetteln der jeweiligen Produkte in diesem Flyer.


JETZT PROFITIEREN! ANGEBOTE GELTEN NUR VOM 28.2. BIS 12.3.2012, SOLANGE VORRAT

NEU

3.90

Frey Suprême Tafelschokolade Noir-Noisettes Edelschokolade mit ganzen Haselnüssen und karamellisiertem g Haselnusskrokant, 180

NEU

3.90

Frey Suprême Tafelschokolade Lait-Noisettes Milchschokolade mit ganzen Haselnüssen und karamellisiertem Haselnusskrokant, 180 g

20x

NEU

12.50

Covergirl Natureluxe Dekorativkosmetik z. B. Silk Foundation Bamboo 315, 30 ml

NEU

2.90

Migros Fresh r Press & Go Nachfülle Pink Love oder Relaxing Blue z. B. Nachfüller Pink Love

NEU

NEU

5.50

el Kids Schoko-Caram Bad 500 ml

Erhältlich in grösseren Migros-Filialen.

NEU

4.20

M-Plast Reinigungs-Benzin 100 ml

2.60

Speckwürfeli, TerraSuisse 2 x 60 g

PUNKTE

MGB www.migros.ch W

NEU IN IHRER MIGROS.


|

schaufenster

Migros-Magazin | Nr. 9, 27. Februar 2012 |

|

nonfood | 61

rappenspalte

Natur macht schön

Sitzt perfekt

Natureluxe ist die Produktlinie von Covergirl, die ganz auf erlesene, qualitativ hochwertige Inhaltsstoffe aus der Natur setzt. Gönnen Sie Ihrer Haut diesen natürlichen Luxus! Covergirl, natureluxe: Lipbalm, Fr. 7.90 Mascara, Fr. 12.50 Silk Foundation, 30 ml, Fr. 12.50

Die bodyfresh-Wäsche für Damen und Herren hält im alltag und beim Sport den ganzen Tag frisch. Das weiche und besonders leichte Material ist schnell trocknend und bietet dank seiner nahtlosen Verarbeitung perfekten Sitz. Z. B. Ellen Amber Bustier seamless, Weiss und Schwarz, Gr. S/M und L/XL, Fr. 17.80

Der Innerschweizer «Koch des Jahres 2012», Franz Wiget (50), kocht im «wohl besten Landgasthof der Schweiz», wie der Restaurantführer Gault Millau Schweiz urteilte. Franz Wiget, wie haben Sie Ihr erstes Geld verdient?

Beim Tellerwaschen im Restaurant Rössli, im schwyzerischen Steinen. Nach der Ausbildung zog ich weiter ins Hotel Seepark in Oberägeri im Kanton Zug. Wofür würden Sie nie Geld ausgeben?

rückruf

Für dubiose und komische Angebote, die zu jeder Tageszeit telefonisch angepriesen werden.

Gefährliche Gelkerze

Was geben Sie auch für viel Geld nicht her?

beim artikel «Gelkerze im Glas» mit dem Verkaufspreis von 2 Franken und der artikelnummer 6765.157 in den Farben blau, rot, Mintgrün und Weiss (farblos) hat die Migros einen Qualitätsmangel entdeckt. beim abbrennen der Kerze kann übermässig russ entstehen, das in der Kerze schwimmende Dekomaterial kann brennen, und der Docht kann sich zur Seite neigen und das Glas zerbrechen. es besteht die Gefahr, dass auslaufendes Gel in der Nähe befindliche Gegenstände in brand setzt. Deshalb ruft die Migros diesen von September bis Dezember 2011 bei Do it + Garden verkauften artikel zurück und fordert ihre Kunden auf, die Gelkerze nicht mehr zu verwenden. Selbstverständlich wird bei rückgabe des artikels in der Filiale der volle Verkaufspreis rückerstattet.

Unseren sehr lieben und lebensfrohen Hund Nyj-ma aus dem Tibet. Was gibt es kostenlos in Ihrer Region?

In Schwyz Berge, Seen und zum Glück noch traditionelles Brauchtum. Wo trifft man Sie abends?

In meinem Restaurant Adelboden in Steinen am Kochherd, beim Kreieren von exquisiten Menüs für meine besten Gäste. Der vielleicht schönste Job der Welt ist für mich eine Berufung.

Sporttauglich Die neue Fitnesskollektion für sportliche Mädchen ist in trendigen Farben und praktischen Designs im SportXX erhältlich. Die Kleidungsstücke lassen sich auch beliebig miteinander kombinieren. Ideal für den Sport, weil die bekleidung die Haut atmen lässt und die Feuchtigkeit nach aussen transportiert. Extend Shirt, Gr. 104 bis 140, Fr. 29.90 Extend Short, Gr. 104 bis 140, Fr. 17.90

Und wo garantiert nicht?

In Lokalen mit vielen roten Lämpchen. Sind Sie gerne prominent?

Dass ich prominent bin, ist mir noch nicht aufgefallen. Aber wer weiss, vielleicht klappts ja durch diese Rappenspalte. Interview: Eugen Baumgartner


Ostpreussische Impressionen

Aus unserer Flotte 2012

Es het solangs

RV Thurgau Exotic**** I und II

het*

RABATT

Fr. 400.–

*abhängig von Auslast

ung und Wechselk.

Burmas Flüsse und Leute entdecken NEU: MS Swiss Corona*****

MS Johannes Brahms im historischen Hafen von Danzig

Danzig – Frisches Haff – Königsberg – Masuren – Danzig

1. Tag Danzig Anreise per ICE bis Berlin (7 h), Weiterfahrt per Bus (7 – 8 h) oder Linienflug Zürich – Danzig (mit Umsteigen). Einschiffung. 2. Tag Danzig – Tolkemit Fahrt in Richtung Frisches Haff. Ab Tolkemit Busausflug* nach Frauenburg mit Besichtigung des Doms inkl. Orgelkonzert und Besuch des Kopernikus-Museums. 3. Tag Tolkemit – Königsberg Fahrt über das Frische Haff und den Fluss Pregel. Stadtrundfahrt* in Königsberg mit Besuch von Bernsteinmuseum, Dom und Grabstätte Immanuel Kants. Abendkonzert.* 4. Tag Königsberg Ganztagesausflug* inkl. Mittagessen: Busfahrt ins Ostseebad Rauschen. Nach dem Mittagessen Weiterfahrt zur Kurischen Nehrung mit Besuch der historischen Vogelwarte in Rossitten und zur Sanddüne Epha mit Blick auf Ostsee und Haff. Nach dem Abendessen russische Folkloregruppe an Bord. 5. Tag Königsberg – Elbing Fahrt über das Frische Haff nach Elbing an der südlichsten Stelle des Haffs. Nachmittags Busausflug nach Marienburg.* Abends Stadtrundgang* durch Elbing. 6. Tag Elbing – Danzig Ausflug* Richtung Masuren zum Oberländischen Kanal, wo kleine Schiffe auf Schienen über Land gezogen werden. Nachmittags Schifffahrt bis Danzig. 7. Tag Danzig Stadtrundfahrt* durch die alte Hansestadt Danzig mit Besuch der Kathedrale von Oliva inkl. Konzert. Freier Nachmittag in Danzig. 8. Tag Danzig Ausschiffung und Rückreise per Bus nach Berlin und Weiterfahrt im ICE oder Flug Danzig – Zürich (mit Umsteigen). * Ausflug im Ausflugspaket enthalten, vorab buchbar Programmänderungen vorbehalten. MS Johannes Brahms**** In 40 komfortablen Kabinen finden max. 80 Personen Platz. Alle Kabinen liegen aussen, sind mit grossen Panoramafenstern, zwei unteren Betten, Dusche/WC, Föhn, Telefon, TV, Kühlschrank, Safe und Klimaanlage ausgestattet. Zur Bordausstattung gehören Rezeption, elegantes Restaurant, Panoramasalon mit Bar, Bordshop und grosses Sonnendeck. Nichtraucherschiff (Rauchen auf dem Sonnendeck erlaubt).

Reisedaten 2012 16.06. – 23.06.* 12.05. – 19.05. 23.06. – 30.06. 19.05. – 26.05.* 30.06. – 07.07.* 26.05. – 02.06.* 07.07. – 14.07. 02.06. – 09.06.* 14.07. – 21.07.* 09.06. – 16.06. * nur noch wenige Plätze frei

21.07. – 28.07. 28.07. – 04.08. 04.08. – 11.08. 11.08. – 18.08. 18.08. – 25.08.*

Unsere Leistungen • Kreuzfahrt mit Vollpension an Bord • Bahnfahrt 2. Kl. ab/bis CH-Wohnort nach/ab Berlin, Basis ½-Tax-Abo inkl. ICE-Zuschlag und Platzreservation • Bustransfers Berlin–Danzig–Berlin in modernem Reisebus mit Klimaanlage und Bord-WC, inkl. Snack • Schleusen- und Hafengebühren • Thurgau Travel-Bordreiseleitung • Audio-Set bei allen Ausflügen

Tulpenblüte: Basel – Amsterdam – Basel MS Douro Queen/Crusiser****+

Ins Tal des Portweins/Portugal MS Florentina***

Nicht inbegriffen Versicherungen, Ausflüge, Getränke, Trinkgelder, Zuschlag ohne ½-Tax-Abo/GA 2. Klasse Fr. 95.–/1. Klasse Fr. 115.–, Auftragspauschale Fr. 35.– pro Auftrag (entfällt bei Buchungen über www.thurgautravel.ch) Preise p.P. in Fr. Katalog mit Rabatt 2-Bett Hauptdeck, hinterste Kab. 1890.– 1490.– 2-Bettkabine Hauptdeck 2090.– 1690.– 2-Bettkabine Oberdeck 2390.– 1990.– Zuschlag 2-Bett zur Alleinbenutzung HD 690.– Zuschlag 2-Bett zur Alleinbenutzung OD 990.– Zuschlag Bahnfahrt 1. Klasse 135.– Zuschlag Flug mit Lufthansa nach Verfügbarkeit 240.– Ausflugspaket 295.– Annullations- und Extrarückreiseversicherung 54.– Gültiger Reisepass (mind. 3 Monate über Reisedatum) erforderlich. Visum nur bei individuellen Landgängen in Russland! Tipp: Übernachtungsmöglichkeit in Berlin zu Sonderpreisen.

Böhmische Rhapsodie: Moldau–Prag–Elbe MS Wolga Dream*****

Moskau – Wolgograd vom 01.05. – 10.05.

Neuer Katalog 2012 – günstigere Preise dank E-Bonus ! Flusskreuzfahrten 2012

Oberländischer Kanal

2-Bettkabine Oberdeck Smartphone-Code

Sofort buchen unter Rathausstrasse 5, 8570 Weinfelden Tel. 071 626 55 00, info@thurgautravel.ch

Gratis-Nummer 0800 626 550

verlangen Sie Marcel Ammann

Zum 10-jährigen Jubiläum mit vielen neuen Routen und Schiffen Flusskreuzfahrten in Europa und Asien mit über 50 Schiffen. Bestellen Sie jetzt Ihr Gratisexemplar!

Online navigieren/buchen Newsletter abonnieren

thurgautravel.ch


|

sChauFenster

Migros-Magazin | NR. 9, 27. FEBRUAR 2012 |

! Actilife Breakfast, 1 l, Fr. 2.05 ! Actilife Antioxidants, 1 l, Fr. 2.30 (Nur in grösseren Filialen) ! Actilife Bun Di, 1 l, Fr. 1.85 ! Actilife Vital, 1 l, Fr. 1.85 ! Actilife Omega 3, 1 l, Fr. 2.10

Fruchtkick für einen guten Start E

s ist höchste Zeit, sich ein bisschen Sonne ins Haus zu holen! Die feinen Getränke von Actilife versorgen uns mit einem Powerpaket an Vitaminen und anderen wertvollen Inhaltsstoffen und können einen positiven Beitrag zu unserem Wohlbefinden leisten. Die sonnigen Frischekicks gibt es in fünf Sorten, so pfiffig kombiniert, dass bestimmt jeder seinen Lieblingsdrink findet. Rüebli und Orangen sind ein eingespieltes Team und ergänzen sich prächtig im Actilife-Breakfast-Früh-

stücksgetränk. Der Muntermacher ist angereichert mit den Vitaminen A, C und E. Ein fruchtig frisches Trio aus Orangen, Äpfeln und Erdbeeren hat im Actilife Omega-3-Saft zusammengefunden. Die Orangen, Blutorangen und Acerolakirschen von Actilife Antioxidants liefern eine geballte Ladung an Vitamin A, C und E. Actilife Bun Di mit Orangen und Mango versorgt uns mit Ballaststoffen, das exotische Actilife Vital mit Kalzium, Magnesium und Zink. Text: Dora Horvath

Bild: Jorma Müller; Styling: Irène de Giacomo

Die Getränke von Actilife versorgen uns mit einer geballten Ladung an Vitaminen. Von Langeweile keine Spur. Fünf erfrischende Kreationen sorgen für Abwechslung.

Ein Glas Actilife Breakfast für einen guten Start in den Tag: Das Frühstücksgetränk gibt es auch in der praktischen Portionengrösse für unterwegs.

|

aCtiliFe | 63


50% GÜNSTIGER ANGEBOTE GELTEN NUR VOM 28.2.2012 BIS 12.3.2012 ODER SOLANGE VORRAT

Verbrauchte Batterien müssen der Verkaufsstelle zurückgebracht werden.

MORE POWER, MORE FUN!

50%

19.80 statt 39.60

Energizer Ult ra+ oder Alkali-Batterien AA AA A im 20er Pack

Energizer gibts in Ihrer Migros


|

Migros-Magazin | Nr. 9, 27. Februar 2012 |

sChauFenster

|

aniManCa | 65

Wer gewinnt dieses Mal? Timon und Aileen lieben Animanca, weil es strategisches Denken erfordert.

A

ileen und Timon verbringen den Nachmittag im Kinderzimmer und spielen Animanca. «Das Spiel ist cool, und die Regeln sind kinderleicht», so ihre einhellige Meinung. Ziel des Spiels: Jeder Spieler versucht, so viele Animanca-Steine wie möglich in seiner Gewinnschale zu sammeln. Das Spielbrett: Jedem Spieler gehört jeweils eine Seite des Spielbretts. Jede Seite besteht aus sechs Spielmulden sowie einer Gewinnschale, die sich rechts vom Spieler befindet. Die Spielzüge: In jede Spielmulde werden vier Animanca-Steine gelegt. Ein Spielzug besteht darin, dass der Spieler eine der ihm gehörenden Spielmulden leert und die darin enthaltenen Animanca-Steine gegen den Uhrzeigersinn gleichmässig auf die folgenden Spielmulden verteilt (je ein Stein pro Mulde). Die eigene Gewinnschale zählt ebenfalls als Mulde, lediglich die Gewinnschale des Gegners wird ausgelassen. Steine, die in die eigene Gewinnschale fallen, bleiben darin und können nicht mehr bewegt werden. Landet der letzte Stein eines Spielzugs in der Gewinnschale des Spielers, bekommt der Spieler einen Extraspielzug. Um die Steine des Gegners einzufangen, muss eine der eigenen Spielmulden leer sein. Wenn der letzte Stein in die leere eigene Mulde fällt, gehen dieser Stein und die Steine des Gegners in die eigene Gewinnschale. Gewinnen: Das Spiel endet, sobald alle Mulden eines Spielers leer sind. Hat der andere Spieler noch Steine, so wandern diese in seine Gewinnschale. Text: Anette Wolffram Eugster Bild: Bernd Emmerling

Haben Sie noch nicht alle Animanca-Steine? Auf www.animanca.ch finden Sie die Termine zu den Tauschbörsen in den Filialen und MigrosRestaurants und die Online-Tauschbörse.

Für Kids mit Grips

Das Holzbrettspiel Animanca ist nicht nur spannend und unterhaltsam, es fordert auch die grauen Zellen. Ein Spiel, bei dem Gross und Klein profitieren.


saisonküche 66 |

|

Wale liniger

|

NR. 9, 27. FEBRUAR 2012 | Migros-Magazin |

Den Blues im Blut ‒ das

Der Schweizer Bluesprofessor und Bluesmusiker Walter «Wale» Liniger mag seine findet sein Blues nicht im Schulzimmer oder auf der Konzertbühne, sondern mit der

D

er Blues ist nicht nur Musik, er ist das Leben. Die Musik ist nur eine Ausdrucksform», begrüsst Wale Liniger (62) in der Küche des Restaurants Wilder Mann in Ferrenberg BE «Saisonküche»-Köchin Janine Neininger. «Hierhin ziehe ich mich zurück, wenn ich in der Schweiz bin. Es ist für mich eine Oase», sagt Wale Liniger, während er sich am Milchkaffee aufwärmt. «In South Carolina ist der Kaffee nicht so gut», meint der Kontinentenbummler, der die Vorzüge beider Welten zu schätzen weiss. «Unser Gericht, Lammnierstück und Cranberryreis ist eine schöne Verbindung zwischen den Ländern. Lamm aus dem Emmental, Cranberries aus Amerika», sagt Wale Liniger. Was ihn zunehmend störe, sei für ihn, den einstigen Berner Sekundarlehrer, die zunehmende Hektik im Alltag. Und da liege die USA deutlich vor der Schweiz. «Das fängt schon bei meinen Studenten an, die im Gegensatz

kochen mit der «saisonküche»

Wale Liniger und «Saisonküche»-Köchin Janine Neininger beim Fachsimpeln.

zu früher, nur noch am Handy kleben. Modern times, leider», erklärt er Janine Neininger beim Hacken der Schalotten. Apropos Blues. Gehören nicht Whiskey, Zigaretten, verrauchte Clubs und wildes Publikum zum Leben eines Bluesmusikers? «Das Alter macht einen gesittet — und die Vorschriften: In Amerika wird in Bars und Clubs schon lange nicht mehr geraucht, und das Publikum

Aufgetischt Wir versprechen Lino, dass dank TerraSuisseProdukten die artenreichen Lebensräume auf Schweizer IP-SuisseBauernhöfen bis 2013 um 30 Prozent zunehmen.

Ökologisch und fair einkaufen.Mehr auf generation-m.ch

■ Was haben Sie auf Vorrat? Vollreis, diverse Nüsse, und im Tiefkühler lagern Rind und Wild. ■ Wie oft kochen Sie pro Woche? Ich koche mir täglich eine bescheidene, aber vollwertige Mahlzeit. ■ Kochen ist für Sie … … Auszeit vom Alltag. ■ Was würden Sie nie essen? Kutteln gehen gar nicht. ■ Mit wem würden Sie gern mal essen gehen? Mit Siddhartha Gautama, kurz Buddha. Das Problem dabei ist, dass er seit etwa 420 v. Chr. tot ist.

Im Mittelpunkt steht bei diesem Gericht das Lammfleisch. Etwas Weisswein verfeinert den Bratensatz – nach dem Einkochen sorgen Rahm und Senf für die richtige Konsistenz. Fünf Minuten vor Ende der Garzeit werden die getrockneten Cranberrys unter den Reis gemischt und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Bild rechts: In der Küche ist Wale in seinem Element – wie auf der Bühne.


|

Migros-Magazin | Nr. 9, 27. Februar 2012 |

saisonküche

wale liniger | 67

Lamm auf dem Teller

Us-studenten und Lamm in senfsauce mit cranberryreis. Und für einmal «saisonküche» auf einem alten holzherd im emmental statt.


JETZT

SAMMELN

Bis zu 50 % Rabatt auf

Küchengeräte

Die Promotion gilt für Coca-Cola, Coca-Cola zero und Cola-Cola light 1.5 L. © 2012 The Coca-Cola Company. Coca-Cola, the Contour Bottle are registered trademarks of The Coca-Cola Company.

Coca-Cola gibts in Ihrer Migros

Leukerbad

Unvergessliche Kurzreisen!

Top Winter / Frühling Angebote 2012 Top8.Sommer Herbst Ab Januar /2012 bisAngebote 29. April2010 2012

ab4.Hotel 4.Juli Januar bisNovember 30. April 2009 ab 20102009 bis 21. 2010 Alpenblick

Blütenzauber im Südtirol, von der Côte d’Azur in die Provence, Train Jaune – Perpignan – Pyrenäen, Hamburg & Brocken-Bahn u.v.m.: Kurzreisen mit garantiertem Erlebniswert!

eizer Mit Schw g! un Reiseleit

Mehr als nur Standard: Bahn- & Rundreisen vom Spezialisten. Tel. 027 922 70 00

www.zrt.ch

Geniesserhotel in traumhafter Lage mit luxuriösen Suiten und herrlicher Beauty- Spa- und Wellnessoase, Gourmetküche, Grillfeste, Fitnessraum, Biken, Tennis, Golf, geführte Wanderungen, buntes Ferien-Kinderprogramm für kleine Gäste...

Frühjahr- und Sommer-Hit

21.03.–04.04. & 23.06.–07.07.2012 p.P./Tag im DZ Superior inkl. ¾ Pension ab € 94.-/€ 99.Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre wohnen im Elternzimmer/Suiten GRATIS!

Wander - Schlemmer - Bikewochen 24.03.–31.03.2012 7=6 (7 Tage wohnen, 6 Tage bezahlen) p.P./Woche im DZ Superior inkl. ¾-Verwöhnpension ab € 564.-

Wählen Sie waldschonende Holzprodukte:

wwf.ch/fsc

I-39025 Naturns/Meran Tel. 0039 0473 66 71 61 Fax: 0039 0473 66 79 30 info@funggashof.it

www.funggashof.it

direkt nebenAlpenblick dem Burgerbad Hotel www.alpenblick-leukerbad.ch direkt neben dem Burgerbad alpenblicklbad@bluewin.ch www.alpenblick-leukerbad.ch Tel. 027/4727070, Fax 027/4727075 alpenblicklbad@bluewin.ch 3954 Leukerbad Tel. 027/4727070, Fax 027/4727075

3 Übernachtungen mit Halb-Pension 3954 Leukerbad 3 Eintritte Burgerbad, Sauna und Dampfbad, Bademantel, freie Benutzung der Bergbahn 3Gemmi, Übernachtungen mit Halb-Pension Leukerbad Plus Card (Sportarena, Ringjet) 3Kinderskiparadies, Eintritte Burgerbad

1Fr.Retourfahrt Bergbahn Gemmipass 396.– pro Person Fr. 375.– pro Person 5 Übernachtungen mit Halb-Pension

Burgerbad, Sauna und Dampfbad, 55 Eintritte Übernachtungen mit Halb-Pension Bademantel, freie Benutzung der Bergbahn 5Gemmi, Eintritte Burgerbad Leukerbad Plus Card (Sportarena, 1Kinderskiparadies, Retourfahrt Bergbahn Ringjet) Gemmipass Fr. 625.–pro proPerson Person Fr. 660.–

7 Übernachtungen Übernachtungen Halb-Pension mitmit Halb-Pension 77 Eintritte EintritteBurgerbad, BurgerbadSauna und Dampfbad, freie Benutzung der Bergbahn 1Bademantel, Retourfahrt Bergbahn Gemmipass Gemmi, Leukerbad Plus Card (Sportarena, Fr. 845.– pro Person Kinderskiparadies, Ringjet) Fr. 896.– pro Person auf alle ArrangeEinerzimmerzuschlag ments Fr. 10.– pro Tag. Einerzimmerzuschlag auf alle Arrange-

ments Fr. 10.– pro Tag.

Die grösste alpine Thermalbadeanlage

Die grösste alpine Thermalbadeanlage Europas steht unseren Gästen am Europas steht unseren Gästen amzur Anreisetag ab 12.00 Uhr mittags Anreisetag ab 12.00 Uhr mittags zur Verfügung! (ausgenommen Abreisetag) Verfügung! (ausgenommen Abreisetag)


|

SAISONKÜCHE

MIGROS-MAGAZIN | NR. 9, 27. FEBRUAR 2012 |

wird älter, wie ich.» Die Vernunft hält Einzug? «So ungefähr. Ich trinke und rauche nicht mehr. Was bleibt, ist der Blues in mir.» Diese Frage geht schnell vergessen, als Wale den ersten Song vorträgt. Spätestens jetzt ist New Orleans im «Wilden Mann» angekommen.

|

WALE LINIGER | 69

Lammnierstück mit Senfsauce und Cranberryreis

Die grossen Bluesmusiker haben sein Leben geprägt Wale Liniger erzählt, wie er 1982 nach Amerika auswanderte, dort dem Blues begegnete, der ihn sofort in den Bann zog. Die University of Mississippi liess ihn musikalische Forschungsarbeiten betreiben, was zu grossartigen Augenblicken in seinem Leben führte. Unvergessen: Die Begegnungen mit Bluesgrössen wie Eugene Powell, Jack Owens, Johnny Woods oder Wilbert Lee Reliford. Sie und ihre Musik hatten Wale Liniger geprägt. 1993 zog er weiter nach Columbia. Seitdem unterrichtet er an der University of South Carolina. Hört man ihn so reden, erstaunt nicht, dass die Studenten ihm an den Lippen hängen — und das Handy vergessen. In seinem Heimatland, der Schweiz, fühlt er sich heute fast etwas fremd. «Das Komische ist, dass es mir in den USA ähnlich ergeht, obwohl ich seit 30 Jahren im Land der unbegrenzten Möglichkeiten lebe, wobei: Unbegrenzt war einmal», sagt er und beginnt auf der Mundharmonika zu spielen. Sein Lebenselixier bleibe aber der Blues, die Gitarre, die «Schnurregige» und das Kochen. Wer lebt, isst! So einfach ist das. «Um 20 Uhr gehe ich ins Bett. Noch früher als ein Bauer. Nur nicht bei meinen vielen Konzerten. Etwa am Freitag, 16. März, in der ‹Alti Moschti› in Mühlethurnen BE. Dann wirds später», sagt Wale und beisst in ein saftiges Stück Lamm. «Schade, dass ich damit meine langjährige Freundin, die berühmte Gitarristin Etta Baker, nicht bekochen kann. Sie ist 2006 im biblischen Alter von 93 Jahren gestorben. Was für ein Blues!» Sagts und wendet sich dem Cranberryreis zu. Text: Martin Jenni Bilder: Daniel Rihs

www.bluesprof.com

600 g Lammnierstücke Pfeffer 2 EL Sonnenblumenöl Salz 1 dl Weisswein 1½ dl Rahm 1 EL grobkörniger Senf Cranberryreis: 1 Schalotte 2 EL Butter 320 g Vollreis ca. 9 dl Gemüsebouillon ½ Bund Petersilie 80 g getrocknete Cranberries Salz, Pfeffer

1 Für den Reis Schalotte hacken. In der Butter andünsten. Reis beigeben. Unter Rühren mitdünsten, bis er glasig wird. Mit Bouillon ablöschen und aufkochen. Zugedeckt bei mittlerer Hitze ca. 50 Minuten köcheln lassen, bis der Reis weich ist. 5 Minuten vor Ende der Garzeit Cranberries beigeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. 2 Lammnierstücke mit Pfeffer würzen. Im Öl rundum ca. 10 Minuten braten. Herausheben, mit Salz würzen und mit Alufolie zudecken. Bratensatz mit Wein ablöschen und etwas einköcheln lassen. Rahm und Senf beigeben und ca. 2 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Fleisch tranchieren. Mit der Sauce und Reis servieren.

Jetzt an Ihrem Kiosk für Fr. 4.90 oder unter www.saison.ch im Jahresabonnement, 12 Ausgaben für nur Fr. 39.–

Hauptgericht für 4 Personen Zubereitung ca. 20 Minuten + ca. 50 Minuten köcheln Pro Person ca. 37 g Eiweiss, 42 g Fett, 72 g Kohlenhydrate, 3500 kJ/840 kcal


KÜCHENKUNDE 70 |

|

REIS

Wir versprechen Sharon, bis Ende 2013 den Anteil an leichten DélifitProdukten im Migros Restaurant und im Migros Take Away auf 20% zu erhöhen.

|

Nr. 9, 27. Februar 2012 | MIGROS-MAGAZIN |

Einen gesunden Lebensstil fördern. Mehr auf generation-m.ch

Aufs Korn gekommen

Auch was wenig kostet, kann wertvoll sein. Reis ist das beste Beispiel dafür. Ein Blick in die Kochbücher der Welt zeigt: Die kleinen Körner sind nicht so farblos, wie sie aussehen.

R

bild: istockphoto.com

FoodRedaktorin Sonja Leissing

isotto milanese, scharfe Reisbällchen, Riz Casimir, Pilaw, Paella. Welches Reismenü Sie auch immer bevorzugen — eines haben alle gemeinsam: Sie füllen hungrige Bäuche. Ein indisches Sprichwort besagt: «Jeder Tag, an dem Reis gegessen wird, ist ein Festtag.» Der thailändische Gruss «Kin-Khao» bedeutet «Hast du heute schon Reis zu dir genommen?».

wichtigste Grundnahrungsmittel und damit die bedeutendste Getreidepflanze auf der Welt. Von dem einjährigen

Perfekt zubereitet

Feinschmecker aufgepasst: Ein Korn erobert die Welt Vor allem in Asien steht Reis täglich auf der Speisekarte, und das Korn findet in unzähligen Ritualen Verehrung. Es gilt als Symbol für Unsterblichkeit, Nahrung des Geistes, Macht, Ruhm und nicht zuletzt Glück und Fruchtbarkeit. Und genau aus diesem Grund bewirft man ebenso bei uns Brautpaare nach der Trauung mit Reiskörnern. Für weit über die Hälfte aller Menschen ist Reis das

Reiskocher mit Steamerfunktion, Fr. 49.– erhältlich bei Melectronics.

Schwarzer Vollkornreis

riso Venere benötigt circa 45 Minuten Kochzeit. Diese können Sie reduzieren, wenn Sie den reis zwölf Stunden in der doppelten Menge Wasser einweichen. Der schwarze reis eignet sich als warme beilage zu Fisch, Meeresfrüchten und zu Fleisch.

Sumpfgrasgewächs gibt es über 10 000 unterschiedliche Sorten. Reis wird heute auf allen Kontinenten angebaut. Voraussetzungen sind genügend Wasser — Reishalme lieben nasse Füsse — und ein warmes bis heisses Klima. In Europa hat Italien das grösste Reisanbaugebiet. Grundsätzlich werden zwei Gruppen von Reis unterschieden: Die sogenannten Indica- und die Japonica-Sorten. Die


|

küchenkunde

Migros-Magazin | NR. 9, 27. FEBRUAR 2012 |

Mittelkornreis – Risottoreis

|

Natur- oder Vollreis

Vollreis besitzt sämtliche Vitamine, Mineralstoffe und mehr Fett. Er schmeckt würziger als geschälter Reis und ist in der gesunden Vollwertküche beliebt. Herrlich schmecken zum Beispiel ein Porridge oder Reisdesserts aus Vollreis.

Risotto-Reissorten sind etwas dicker und kürzer als andere und enthalten eine besondere Stärke, die den Risotto sämig macht. Probieren Sie doch mal einen Lauchrisotto mit Crevetten!

Roter Reis

Camargue-Reis braucht eine längere Kochzeit, wobei sich das Kochwasser leicht rot färbt. Diese Reissorte schmeckt besonders würzig und passt deshalb gut zu aromaintensiven Gerichten wie Fisch und Meeresfrüchten oder für Suppen.

Körner der Indica-Sorten sind lang und schlank. Bei uns kennt man sie unter dem Namen Langkornreis. Weil sie beim Kochen nur wenig Flüssigkeit aufnehmen, behalten sie ihre Konsistenz und verkleben nicht. Langkornreis eignet sich wunderbar für Reissalate, Füllungen, Thai-Gerichte oder als Trockenreis zubereitet. Die Japonica-Reissorten zeichnen sich durch kurze, ovale bis runde Körner

aus. Bei uns sind sie als Rundkorn- oder Mittelkornreis bekannt. Rundkornreis ist stärkehaltig. Die drei bis fünf Millimeter dicken Reiskörner quellen beim Kochen stark auf. Damit zubereitete Suppen, Milchreis und andere Süssspeisen schmecken hervorragend. Dank ihrer Klebrigkeit sind sie auch leichter mit Stäbchen zu essen. Die besten Risottos gelingen übrigens mit Mittelkornreis. Ob mit Safran,

Sushi-Reis – Klebreis Sushi-Reis sollte man vor der Zubereitung gründlich mit kaltem Wasser abwaschen. Die gekochten Körner der Untersorte von Japonica haben eine dichtere und festere Struktur als andere Sorten. Klebreis eignet sich sehr gut für Sushis.

Speck, Tomaten, Zucchetti und Thymian — damit der Risotto schön cremig wird, müssen Sie unbedingt eine heisse und kräftige Bouillon langsam einrühren. Und noch was: Probieren Sie mal ein Rezept mit dem körnigen Riso Venere! Dieser schwarze Venusreis wird seit 1997 in Italien angebaut und passt mit seinem nussigen Geschmack ausgezeichnet zu Fisch, Fleisch und Meeresfrüchten.

reis | 71


SEHR GOURMETVERDÄCHTIG. JETZT PROFITIEREN! ANGEBOTE GELTEN NUR VOM 28.2. BIS 5.3. ODER SOLANGE VORRAT.

x 2 JEDEN PUNKTE

hPassend zu Fleisc spezialitäten. Auf -tipp www.saison.ch/m pt finden Sie das Reze en ch is at für einen arom Kartoffelstock mit Kräuteröl und alle rer Zutaten frisch in Ih Migros.

3.65

Kräuterbraten mariniert * Kalbshals, Schweiz, per 100 g

3.40

Optigal Poulet-Fagotini * Schweiz, 4 Stück, per 100 g

*Nur in grösseren Migros-Filialen erhältlich. Genossenschaft Migros Zürich

MITTWOCH Im Februar und März in den Migros-Filialen, den Fachmärkten, im OBI und in der Gastronomie.

Gültig in der Genossenschaft Migros Zürich. Es gelten die üblichen Ausnahmen. Cumulus-Punkte nicht kumulierbar. Bei gleichzeitigen Cumulus-Aktivitäten gilt die höhere Punktzahl.

2.75

Rusticobraten * Kalbsbrust, Schweiz, per 100 g

3.–

Fleischvögel mini * TerraSuisse Schweiz, 4 x 70 g, per 100 g

2.30

3.40

Optigal Poulet-Involtini * Schweiz, 4 Stück, per 100 g

Optigal Poulet-Roasty * Schweiz, per 100 g


|

IHRE REGION

MIGROS-MAGAZIN | NR. 9, 27. FEBRUAR 2012 |

MIGROS ZÜRICH | 73

NEWS

Forum elle Schweiz. Bund der Migros-Genossenschafterinnen Sektion Zürich Einblick in den Alltag der Zürcher Ombudsfrau Claudia Kaufmann, ehemalige Leiterin des Eidgenössischen Büros für die Gleichstellung von Frau und Mann und Generalsekretärin des EDI, FischhofPreisträgerin für ihren Einsatz gegen Rassismus und für die Menschenrechte sowie seit 2004 Ombudsfrau. Sie erzählt

von ihrem Auftrag, ihrer Arbeitsweise und ihren Kontakten. Im Anschluss an das Referat Diskussion, Fragen erwünscht! Mi, 7. März, 17.30 bis ca. 18.30 Uhr, Migros-Hochhaus, am Limmatplatz, Zürich, im Saal, 4. Stock Eintritt frei. Gäste sind willkommen! Weitere Informationen zu Forum elle unter www.forumelle.ch

Feine Ironie und laute Töne

Der eine kommt alleine und mag keine kleinen Leute, die anderen sind 12 Mann und bringen den Beat des wilden Ostens nach Zürich: Allblues und das Migros-Kulturprozent präsentieren Randy Newman und die Balkan-Brass-Formation Taraf de Haidouks.

Tickets gewinnen!

Wir verlosen 10 x 2 Stehplatz-Tickets für das Konzert von Randy Newman am 20. März im Zürcher Volkshaus. Mitmachen: E-Mail mit Betreff «Randy» an regio@gmz.migros.ch Einsendeschluss ist der 2. März 2012.

Die Balkan-Beat-Explosion kommt nach Zürich: Taraf de Haidouks.

Bald im Volkshaus: Der Sänger, Songwriter und Pianist Randy Newman.

W

ie gross Randy Newman tatsächlich ist, darüber wird nur gemunkelt, aber der Kleinste ist er kaum. Und trotzdem landete er ausgerechnet mit einem Song über kleine Menschen einen Welthit, was doch von einer gesunden Ironie zeugt und symptomatisch für Newmans bissig-satirischen Stil ist. «Short People» war der Überflieger des Jahres 1977 und schaffte es damals auf Platz 2 der BillboardCharts. Nun kommt Randy Newman am 20. März ins Volkshaus, um dem Zürcher Publikum einen Überblick über sein reiches Schaffen zu bieten. Dieses beinhaltet neben Popsongs vom Kaliber eines «You can leave your hat on», das er für

Joe Cocker geschrieben hat, auch jede Menge Soundtracks für erfolgreiche Hollywood-Produktionen.

Balkan-Brass vom Feinsten mit Taraf de Haidouks Am 14. März beehrt eine der spektakulärsten Balkan-Brass-Formationen Zürich: Seit ihrem ersten Album von 1991 gelten die aus einem kleinen rumänischen Dorf stammenden Taraf de Haidouks – zusammen mit Goran Bregovic’s Wedding & Funeral Band – als Inbegriff einer globalen Gypsy-Manie. Die zwölf Zigeuner-Musiker entführen ihre Hörer in eine Welt aus rumänischer Folklore, rasantem Balkansound sowie bulgari-

schen, jugoslawischen und türkischen Melodien. Im Konzert improvisieren sie so intensiv, dass zuweilen die Angst aufkommt, die altersschwachen Instrumente könnten den Geist aufgeben. Um die Band brauchen wir uns hingegen keine Sorgen zu machen – letztes Jahr feierte sie ihren 20. Geburtstag. Text: ar

Was? Wann? Wo?

Taraf de Haidouks Mittwoch, 14. März, 20 Uhr, Kaufleuten Zürich Randy Newman Dienstag, 20. März, 20. Uhr, Volkshaus Zürich Infos: www.allblues.ch


ihre region 74 |

|

migros zürich

|

NR. 9, 27. FEBRUAR 2012 | migros-magazin |

Thurgauer Bio-Rahmkäse Neu im Käseregal der Migros Zürich: der Thurgauer Bio-Rahmkäse von Strähl. Der Schweizer Halbhartkäse aus pasteurisierter Milch, zart im Aroma und weich im Schnitt, eignet sich prima für einen Wurst-Käse-Salat, auf Toast, auf einer Käseplatte oder einfach so für zwischendurch. Den Thurgauer Bio-Rahmkäse gibts in der 200-Gramm-Packung – diese Woche zum Probierpreis von Fr. 1.90 statt Fr. 2.30 pro 100 Gramm.

Die Migros im Glattzentrum: Alles wird noch schöner als zuvor.

Fit for Golf – Golffitness für alle

Die Migros bietet im Golfpark Otelfingen allen Golferinnen und Golfern eine effektive Methode an, um ihr Golfspiel nachhaltig zu verbessern. Auch die Juniorinnen und Junioren profitieren von diesem spezifischen Golffitness-Programm.

F

ehlt es den Spielern an Kraft, Bewegungsbewusstsein und Beweglichkeit, stagniert auch ihre Leistung im Golfspiel. Mit Fit for Golf wurde ein spezifisches Golffitness-Programm konzipiert, dass das Spiel nachhaltig verbessern soll.

Turniervorbereitung für die jungen golferinnen und golfer Von diesem einzigartigen GolffitnessAngebot profieren auch die Juniorinnen und Junioren des Golfclubs Lägern. In der Wintersaison trainieren die besten Kinder des Clubs jeden Samstag im Fit for Golf in Otelfingen und bereiten sich auf die Turniere vor. «Die Junioren sind unsere Zukunft», sagt Esther Gujer, Trainerin und Beraterin im Fit for Golf, «die Kinder sind begeistert, und das freut auch uns.» Durch das spezifische Training werde die Stabilität, Beweglichkeit, Koordination und Kraft verbessert, und der Körper werde so optimal für die Belastung auf dem Platz vorbereitet, erzählt Gujer weiter. Das Training im Fit for Golf ist nicht nur für die Juni-

orinnen und Junioren eine wichtige Ergänzung, sondern auch für alle anderen ambitionierten Golfspieler.

ein individuelles golffitnessTraining Das Golffitness-Programm besteht aus den Komponenten Analyse, Training und Erfolgskontrolle. Der Körper des Golfers wird von Kopf bis Fuss geprüft und die Körperhaltung und Bewegungsmuster durch ausgebildete Golffitness-Berater analysiert. Diese Schwung- und Körperanalysen bilden die Grundlage für das individuelle Training. Um den Erfolg zu kontrollieren, werden regelmässige ReChecks durchgeführt. Die Effizienz des Golffitness-Trainings kann durch spezielle Kleingruppenkurse spezifisch gesteigert werden. Angeboten werden unter

anderem Kurse wie Golf-Walking, GolfPilates oder Golf-Mind-Body. Ausserdem können Personal Trainings gebucht werden, die vor allem bei Rückenschmerzen oder Verletzungen sehr effektiv sind. Text: Marina Brunschwiler

anbebot Fit for golf otelfingen

Jahreskarte Fit for Golf Plus für Fr. 1400.-, darin enthalten: Körperanalyse, Schwunganalyse, Golf-Zirkel, Milon-Kraftzirkel, Nutzung der fünf Zürcher Fitnessparks und mehr. Weitere Angebote und Kurse unter: www.fitforgolf.ch Golfpark Otelfingen, Neue Riedstrasse 72, 8112 Otelfingen, Tel. 044 844 08 20


|

ihre region

Migros-Magazin | Nr. 9, 27. Februar 2012 |

|

Migros zürich | 75

Allerlei Umbauten im Glattzentrum auf der unteren und mittleren Einkaufsebene (uVe/MVe) im Glattzentrum werden in der Zeit zwischen dem 27. Februar und 27. September verschiedene Bauarbeiten ausgeführt respektive abgeschlossen. am 26. April präsentiert der gänzlich umgebaute Migros-Take-away ein reichhaltiges angebot: u.a. Kebab, Pizzen und brezeln. auch der neue, eigenständige backwaren-Shop mit Kuchen, Wähen, Gebäck etc. wartet mit vielen feinen Spezialitäten auf. ebenfalls ab dem 26. April

zeigt sich die umgebaute Blumenabteilung Florissimo gleich gegenüber den Kassen mit reichhaltigem angebot und in attraktivem ambiente. Der Fachmarkt Melectronics wird, um rund 450 m2 vergrössert, per 31. Mai in der Mittleren Verkaufsebene (MVe) neu eröffnet. Da auch der Supermarkt umgebaut respektive erweitert wird, ist die Tiernahrung vorübergehend im untergeschoss integriert (Lebensmittelbereich). Der umbau auf der ebene uVe mit u.a. Haushalt, Küchensortimenten,

Freizeit und Papeteriewaren wird per 12. Juli beendet sein. auch der Non-Food-Bereich wird umgebaut und bietet nach abschluss aller arbeiten (14. Juli bis 27. September) eine deutlich vergrösserte, neue und schön gestaltete beauty-&-Selfcare-World wie auch Kinder-, Damen- und Herren-Textilien und Schuhe.

Klubschule: Kompetent führen Eidgenössisch diplomierter Führungsexperte ist der höchste Titel für Führungskräfte. Interessierte können sich an der Klubschule Business in einem Lehrgang auf die Höhere Fachprüfung vorbereiten.

U

m wirtschaftlich erfolgreich zu sein, müssen sich die Führungskräfte den aktuellen und zukünftigen Funktionen anpassen. Es sind Führungspersonen gefragt, die fähig

sind, Gruppen und Teams selbständig zu leiten. Durch die Höhere Fachprüfung – Abschluss mit eidgenössischem Diplom – weisen sich Führungspersonen aus, die über die notwendigen

Kompetenzen verfügen, um eine Organisationseinheit (Abteilung, KMU) direkt und indirekt erfolgreich zu führen.

Vorbereitungslehrgang für die höhere Fachprüfung «Der Vorbereitungslehrgang ist eine Neuheit und wird an den Standorten Zürich und Bern angeboten», sagt Roland Fäh, Leiter der Sparte Management und Wirtschaft bei der Klubschule Business Zürich. Der Studiengang ist eine Gemeinschaftsproduktion der Klubschule Business und AKAD Business und richtet sich an alle, die seit mehreren Jahren eine qualifizierte Führungstätigkeit in Wirtschaft oder Verwaltung ausüben. Die Module des Lehrgangs bauen auf Führungskenntnissen und -erfahrungen auf und ergänzen und vertiefen diese systematisch. Mit Fallstudien und Prüfungssimulationen bereitet sich die Führungskraft auf die anspruchsvollen Prüfungen der SVF (Schweizerische Vereinigung für Führungsausbildung) vor. «Dieser Lehrgang hat auf dem Arbeitsmarkt einen hohen Stellenwert», sagt Fäh weiter. Der Lehrgang startet voraussichtlich im Frühling 2012.

Spezifisches Krafttraining erhöht die Leistung der Juniorinnen auf dem Golfplatz.

Text: Marina Brunschwiler

Führen will und kann gelernt sein: Klubschule Business.

Weitere Informationen dazu unter www.klubschule.ch

Impressum: Migros-Magazin, Region Zürich, Redaktion: Andreas Reinhart (ar), Eve Pfeiffer (EPF) Genossenschaft Migros Zürich, Corporate Communications, Postfach, 8021 Zürich, E-Mail: regio@gmz.migros.ch


9x PUNKTE

MITTWOCH, 29. FEBRUAR: AM SCHALTTAG IST SPARTAG Profitieren Sie am 29. Februar 2012 in allen Migros-Filialen, den Fachmärkten, im OBI, der Gastronomie, bei VOI und den Migros Partnern der Genossenschaft Zürich von 9-fachen Cumulus-Punkten. Ausgenommen sind Gebührensäcke und -marken, Vignetten, Depots, Servicedienstleistungen, Taxkarten, E-Loading, Gutscheine und Geschenkkarten. Cumulus-Punkte nicht kumulierbar. Bei gleichzeitigen CumulusAktivitäten gilt die höhere Punktzahl.


spinas | gemperle

Nordstrasse 7a · 8750 Glarus

Telefon 055 646 50 00 · www.toedireisen.ch

45 Jahre Tödi-Reisen

Frühlings-Aktionen 2012

Jubiläumsreise nach Sizilien

26.03. – 03.04. Ausflug Vulkan Ätna

1395.–

9 Tage /HP

Osterreise in die Goldene Stadt Prag 06.04. – 09.04. inkl. Stadtführung

Fr.

Royal *Class ****

Fr.

Royal *Class ****

444.–

4 Tage /1!HP, 2!ZF

Fr Fr. 425.– 425 Fr. 725.– Fr. 425.–

12.04.– 15.04. Blumenriviera · Monaco · Nizza 4 Tage / HP 16.04.– 22.04. Abano · Kuren und Geniessen

7 Tage / VP ab

23.04.– 26.04. Südtirol · Gardasee · Venedig

4 Tage / HP

Royal *Class ****

18 Theaterabende abgesagt. 2 Hochzeitstage nicht gefeiert. 1 neues Diagnoseverfahren bei Krebs entwickelt.

Königliches Reisen im Mai

15.05. – 19.05. Toskana · Florenz · Cinque Terre 29.05.– 02.06. Donauschifffahrt · Linz · Wien

Royal *Class ****

Fr. 695.– 5 Tage / ZF Fr. 775.–

5 Tage / HP

Südengland – zauberhaftes Cornwall wall ✓ Nationalpark Dartmoor und Exeter (inkl. Führung) ✓ Salisbury und Stonehenge, Land’s End und St. Ives ✓ 4 Nächte in Plymouth

8 Tage inkl. HP

06.05.– 13.05. Top-Leistungen, fakultative Ausflüge

1375.–

Royal *Class ****

Grosse Nordkap-Königstour p

Mit Ihrer Spende fördern wir engagierte Forscherinnen und Forscher. Damit immer mehr Menschen von Krebs geheilt werden. PK 30-3090-1

Nordkap

Royal *Class ****

0.

5 apNordk Reiseat e mit B

Honningsvåg

Storslett

Svolær Bodø Oulu Vilhelmina Järvenpää

Mora

2 Kombinierte Fett-Weg

Behandlungen (dauert 90-120min)

jetzt

85.-

Statt 260.-

Anmeldung bis 9.3.2012

Stockholm

Göteborg

ALGO Beauty

Center für Figur, Gesundheit & Schönheit

Helsinki

Helsingborg

Kiel

Kopenhagen Puttgarden

Unsere unschlagbaren Highlights

✓ 5 Tage Schweden, 3 Tage Finnland, 6 Tage Norwegenn ✓ Führungen in Kopenhagen, Stockholm, Helsinki ✓ Fahrt mit dem Postschiff Hammerfest – Honningsvåg ✓ Natur pur auf den Lofoten

15 Tage inkl. HP

2995.–

16.06. – 30.06. 15 Tage – so preiswert wie noch nie!

(auch Variante Flug bis Stockholm / ab Göteborg möglich, Preise i auff A Anfrage) f )

Badeferien Kroatien / Spanien in Top-Hotels Fr. 850.– Fr. 870.– 8 Tage / HP ab Fr. 745.–

23.06. – 30.06. Kroatien Insel Krk

8 Tage / HP

01.07. – 08.07. Kroatien Insel Krk

8 Tage / HP

14.07. – 22.07. Costa Brava / Lloret de Mar

ten St. Petersburg und baltische Staaten gegen Cellulite

✓ Masurische Seenplatte ✓ Führungen in den Hauptstädten Talinn und Riga ✓ 4 Nächte im traumhaften St. Petersburg 03.09.– 14.09. Unsere «REISE DES JAHRES»!

13 Tage inkl. HP

Royal *Class ****

2295.–

Grosse Kroatienrundreise · Dalmatien ien gegen Übergewicht ALGO Beauty, Franklinstrasse 27,8050 Zürich Nur auf Voranmeldung

Persönliche Beratung Tel.

044 / 310 14 55

(Bahnhof Oerlikon)

/ www.algo-beauty.ch

✓ Makarska Riviera, malerische Buchten ✓ Führungen in Mostar, Dubrovnik, Split und Trogir 30.09.– 07.10. Gehobene Mittelklassehotels!

Royal *Class ****

8 Tage inkl. HP

1095.–

07.08. – 09.08. Opern-Festspiele in Verona

3 Tage / ZF

10.09. – 13.09. Trier · Mosel (mit Schifffahrt)

4 Tage / HP

Fr. 365.– Fr. 485.–


Das wirksamste Deo – der maximale Schutz.* 20x PUNKTE

AUF REXONA MAXIMUM PROTECTION MEN FRESH SCENT UND WOMEN CONFIDENCE Gültig vom 28.2. bis 12.3.2012

FÜR IHN

SCHWEISSREDUKTION

FÜR SIE Rexona Maximum Protection bietet den zuverlässigsten Deo-Schutz in jeder Situation.* Der wissenschaftliche Test beweist: wirksamer als alle Deos, die Sie kennen. Zudem bewerten über 90 % der Verbraucher das Produkt mit „sehr gut“ oder „gut“ und würden das Produkt weiterempfehlen.**

* Bezüglich Schweissreduktion. ** Verbrauchertest mit 209 Personen (Deutschland, 2009).


|

LEBEN

MIGROS-MAGAZIN | NR. 9, 27. FEBRUAR 2012 |

MIX | 79

Mehr Frühförderung in der Krippe?

Krippen sollen vermehrt Orte der Bildung werden und sich dafür an einem nationalen Richtpapier orientieren – ähnlich wie bei unseren Nachbarländern bereits geschehen. Hitzige Debatten sind vorprogrammiert.

B

ei den Kinderkrippen herrscht im Moment Wildwuchs: Die Bestimmungen unterscheiden sich von Kanton zu Kanton, zudem haben diverse Verbände und Gruppierungen Empfehlungen für die Ausgestaltung des Krippenalltags herausgegeben. Eine Vereinheitlichung tut not. Diese soll ein schweizweiter Orientierungsplan leisten, der im Mai 2012 vorgestellt wird. Eine zentrale Rolle spielt hierbei das Netzwerk Kinderbetreuung Schweiz. Gemeinsam mit der Schweizerischen Unesco-Kommission hat es beim Maria Meierhofer Institut einen Orientierungsplan für frühkindliche Bildung in Auftrag gegeben. Miriam Wetter, Geschäftsführerin des Netzwerks Kinderbetreuung: «Bisher drehte sich die Krippendebatte vor allem um neue Plätze, also um die Quantität. Der Orientierungsplan ist nun ein klarer Schritt in Richtung Qualitätsförderung.» Es gehe heute nicht mehr nur darum, Kinder unterzubringen, wenn die Mutter arbeitet. Vielmehr soll die Betreuung ausser Haus als spannender Lebens- und Entwicklungsort für Kinder angesehen werden.

IT’S A WILD WORLD

Auf zum wildesten Marathon der Welt!

Tourismusprofi und Redaktor Reto E. Wild Der bevorstehende Frühling sorgt für steigende Nervosität unter den Marathonläufern, dann wird die Wettkampfsaison so richtig lanciert. Marathonreisen sind zum einträglichen Geschäft geworden. Denn die Austragungsorte der Ausdauerwettbewerbe über 42,195 Kilometer werden immer ausgefallener: ■ Der Härteste: Zum zweiten Mal fällt am 16. März 2012 der Startschuss zum Jerusalem-Marathon. Der Lauf durch die israelische Hauptstadt, auf 800 Meter über Meer gelegen, gilt als hügeligster und damit strengster Stadtmarathon in einer der weltweit ältesten Orte. ■ Die Populärsten: Die beliebtesten Marathon-Austragungsorte im Frühling? Rotterdam (15.4.), Paris (15.4.), Wien (15.4.), Boston (16.4.), Zürich (22.4.), London (22.4.) und Hamburg (29.4.). In diesen Städten werden insgesamt über 100 000 Sportler erwartet. ■ Der Schönste: Feine Sandstrände, türkisblaues Meer: Die Marathonstrecke

Bilder: Craig Holmes/Getty Images, Maritius Marathon

Zusätzliche Chancen für die Entfaltung persönlicher Stärken Bedeutet das nun, dass nach den Schulen auch die Krippen vereinheitlicht werden und der Leistungsdruck die Kleinsten erreicht hat, wie Kritiker befürchten? «Nein», betont Miriam Wetter «Der Orientierungsplan soll nicht juristisch verbindlich sein, sondern als Empfehlung verstanden werden. Anders als beispielsweise in Berlin, wo ein solcher Bildungsplan schon heute in Kraft ist, sieht er weder bestimmte pädagogische Methoden vor noch feste Ziele, die ein Kind während seiner Krippenzeit erreichen soll.» Jedes Kind soll einfach vermehrt die Chance bekommen, seine Stärken und Interessen zu entfalten. Dass das gutes Personal erfordert und so auch finanzielle Konsequenzen hat, wird

sicher noch für hitzige Debatten sorgen. Dennoch: «Das grosse Interesse aller Beteiligten zeigt uns, dass das Bedürfnis nach einem solchen Plan gross ist», sagt Miriam Wetter. Text: Andrea Fischer

www.facebook.com/MigrosMagazin Ab welchem Alter sollen Kinder pädagogisch gefördert werden? Stimmen Sie ab.

Die Krippe soll individuelle Interessen und Talente von Kindern besser fördern.

auf Mauritius (15.7., Bild), entlang der Küste am Indischen Ozean ist die wohl schönste der Welt. ■ Der Wildeste: Beim Masai Mara in Kenia rennen rund 600 Teilnehmer durch die Savanne, ein für seinen Löwenreichtum bekanntes Wildschutzgebiet. Bewaffnete Ranger sorgen für Sicherheit. ■ Gut zu wissen: Erfahrene Marathonläufer nehmen Laufbekleidung und Schuhe bei der Anreise ins Handgepäck, falls ihr Koffer einmal verloren geht.


Kreuzfahrt rund um Europa

lassschiff k t s r E m e d f u a a! Costa Luminos

vom 8. bis 18.9.2012

PAUL1

11 Tage inkl. Vollpension an Bord ab Fr.

1595.-

Innenkabine Kategorie I1-I4, bei 2 Personen

Ihre PLUS-Vorteile Inkl. Hinflug mit SAS + und Busrückreise!

ie jetzt Buchen Srpreis! zum Spa Das alles ist im exklusiven Aktionspreis bereits inbegriffen! + Linienfl Linienflug ug von Zürich nach Kopenhagen mit SAS Scandinavian Airlines + Flughafentaxen und Treibstoffzuschläge (Fr. 81.50, Stand Nov. 11) + Transfer vom Flughafen zum Hafen + Traumhafte Kreuzfahrt gemäss Programm + 10 Übernachtungen in der gewählten Kabinenkategorie + Vollpension an Bord – bis zu 6 Mahlzeiten täglich + Teilnahme an allen Bordaktivitäten + Hafentaxen + Fahrt im Extrabus Savona – Schweiz + Beste Betreuung durch unsere eigene Schweizer Reiseleitung

Entdecken Sie die schönsten Hafenstädte Westeuropas

!

Nutzen Sie diese einmalige Gelegenheit und lernen Sie die schönsten Hafenstädte Westeuropas kennen. Dies zur besten Reisezeit und erst noch zum Spezialpreis. Ihre Reise führt Sie von Kopenhagen nach Dover und in die französische Hafenstadt Le Havre. Weiterfahrt entlang der Atlantikküste nach Vigo und in die portugiesische Hauptstadt Lissabon. Durch die Strasse von Gibraltar gelangen Sie ins Mittelmeer nach Malaga. Geniessen Sie das erholsame und doch abwechslungsreiche Leben an Bord Ihres schwimmenden Erstklasshotels. Lassen Sie sich von der landschaftlichen Vielfalt und den faszinierenden Hafenstädten begeistern.

Zauberhafte Küsten und faszinierende Städte 8.9.12: Schweiz – Kopenhagen (Dänemark). Abflug am Morgen mit SAS von Zürich nach Kopenhagen. Transfer zum Hafen und Einschiffung. Gegen Abend heisst es «Leinen los», und die Costa Luminosa sticht in See. 9.9.12: Gemütlicher Tag auf See. Lernen Sie Ihr «Traumschiff» genauer kennen. 10.9.12: Harwich (England). Die englische Hafenstadt Harwich war einst Hauptquartier der britischen Marine und ist der Geburtsort von Christopher Jones, dem Kapitän des berühmten Auswandererschiffs Mayflower. Die Stadt besticht durch enge, verwinkelte Gassen und die Vielzahl historischer Bauwerke. Sie haben auch die Möglichkeit, einen Ausflug in die Weltstadt London zu buchen. 11.9.12: Le Havre (Frankreich). Le Havre ist die zweitgrösste Hafenstadt Frankreichs und die grösste Stadt der Normandie. Entdecken Sie während eines gemütlichen Spaziergangs die Sehenswürdigkeiten dieser interessanten Stadt an der Mündung der Seine. 12.9.12: Erholung auf See. Sie wählen zwischen dem Dolce far niente am Schwimmbad oder den zahlreichen Aktivitäten, die Ihr schwimmendes Erstklasshotel bietet. 13.9.12: Vigo (Spanien). Vigo ist eine bekannte Hafenstadt in der Region Galiciens. Besu-

chen Sie heute Santiago de Compostela, eine der bedeutendsten religiösen Stätten in Spanien und seit dem Mittelalter ein Wallfahrtsort für Pilger. Die UNESCO hat die Stadt zum Weltkulturerbe erklärt. 14.9.12: Lissabon (Portugal). Lassen Sie sich einen Besuch von Portugals Hauptstadt Lissabon nicht entgehen. Während einer halbtägigen Stadtrundfahrt erfahren Sie alles Wissenswerte über diese lebendige und charmante Stadt. Oder geniessen Sie auf einem Ausflug nach Sintra oder Fatima die faszinierende Umgebung. Viele Sehenswürdigkeiten der Stadt lassen sich auch bequem zu Fuss oder mit der Strassenbahn erreichen. 15.9.12: Cadiz (Spanien). Die hübsche Stadt an der andalusischen Küste ist fast vollständig von Wasser umgeben und mutet an wie eine Insel im Atlantik. Verweilen Sie in einer der zahlreichen Tavernen und geniessen Sie einige Tapas und ein Glas Jerez-Wein. 16.9.12: Malaga (Spanien). Die quirlige Hafenstadt an der Costa del Sol ist mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten und hübschen Einkaufsstrassen sowohl für Kulturinteressierte als auch Shoppingfans interessant. Wahrzeichen der Stadt sind die alte arabische Festung Gibralfaro und der Alcazaba-Palast.

nrufen Sofort auchen! und b

+

Eigene Schweizer Reiseleitung von A-Z!

+

Noch mehr sparen – bis 100% REKA-Checks! ✈ Kopenhagen

Atlantik

Harwich Le Havre

Vigo

Savona

Lissabon Cadiz Malaga Mittelmeer

Ideales Reisedatum Sa., 08.09.12

bis Di., 18.09.12

Einmalige Aktionspreise Alle Preise pro Person in CHF

Die Costa Luminosa + Luxuriöses, topmodernes KreuzfahrtenSchiff + Baujahr 2009 + 12 Passagierdecks + 1130 behagliche und sehr komfortabel ausgestattete Kabinen + Elegante Atmosphäre und geschmackvolles Design + 4 Restaurants und 11 Bars + Hervorragende Küche und aufmerksamer Service + Vielfältiges Angebot an Sport- und Unterhaltungsmöglichkeiten + 3 Schwimmbäder (1 mit ausfahrbarem Dach) + 4 Whirlpools + Grosser Wellness- und Spabereich mit Thalassotherapie-Pool + Fitnesscenter + Joggingparcours + Golfsimulator und Putting Green + Casino, 4D-Kino und Theater + Stilvolles Ambiente ohne Kleiderzwang 17.9.12: Letzter erholsamer Tag auf See. 18.9.12: Savona – Schweiz. Nach dem Frühstück läuft Ihr «Traumschiff» in den Hafen von Savona ein. Ausschiffung und Rückfahrt mit dem Extrabus in die Schweiz. Ankunft an Ihrem Aussteigeort am späten Abend.

Costa Luminosa 11 Tage ab Schweiz Kabinenkategorie bei 2 Pers. 1595.Kat. I1-I4, innen 1895.Kat. E1-E2, aussen 2095.Kat. B1-B2, Balkon Standard 2195.Kat. B3-B4, Balkon Superior* 2295.Kat. B5-B6, Balkon Superior* 2395.Kat. B7-B8, Balkon Superior* * Höheres Deck als Standardkabinen Wählen Sie Ihren Aussteigeort: Basel, Zürich, Affoltern a.A., Luzern, Schattdorf, Bellinzona, Coldrerio, Kallnach, Bern, Genf, Nyon, Lausanne oder Martigny. Einfaches Reisen: Schweizer Bürger benötigen eine gültige Identitätskarte oder einen gültigen Reisepass. Nicht inbegriffen/zusätzlich wählbar: • Getränke an Bord • Fakultative Landausflüge • Obligatorisches Serviceentgelt (Euro 6.- pro Person/Tag an Bord zahlbar) • Annullations- und Assistance-Versicherung: Fr. 66.• Buchungsgebühr Fr. 30.- pro Person

0848-141 141 Reisecenter Plus AG In der Luberzen 25, 8902 Urdorf

www.ferienpost.ch


|

LeBen

Migros-Magazin | NR. 9, 27. FEBRUAR 2012 |

|

MiX | 81

5 Fragen an … … Markus Wolf (39), Leiter Jugend + Sport beim Bundesamt für Sport (Baspo) in Magglingen BE

«Die Anforderungen sind hoch»

1

Markus Wolf, nur noch zehn von 110 Schulen in der Stadt Zürich führen ein Skilager durch, weil sowohl Leiter wie auch Teilnehmer fehlen. Ist das ein gesamtschweizerischer Trend?

Bereits seit Längerem haben wir in der ganzen Schweiz einen rückläufigen Trend bei den Schneesportlagern. Gründe sind der Geburtenrückgang und die demografische Entwicklung: Bei vielen Menschen mit Migrationshintergrund hat der Schneesport keine Tradition. Dazu kommen die grössere Vielfalt

an weiteren Schullagerangeboten wie etwa Unihockeyoder Inlineskatelager und die hohen Anforderungen an die Lagerleitung. Die Ansprüche an Qualität und Sicherheit in Schneesportlagern sind hoch. Ein Lager durchzuführen erfordert von Lehrern ein hohes Engagement und die Bereitschaft, viel Verantwortung zu übernehmen.

2

Welchen Sinn machen Skilager in der heutigen Zeit noch?

Schneesportlager haben einen hohen erzieherischen und so-

Eine Tradition verschwindet: Immer weniger Schweizer Schulen führen ein Skilager durch (www.20minuten.ch, vom 16.2.2012).

zialen Wert, die Kinder treiben Sport und erfreuen sich am Gemeinschaftserlebnis.

3

Hat denn der Schneesport in den letzten Jahren nicht generell etwas an Bedeutung verloren?

Wir versprechen Miel, das Angebot von nachhaltigen Baumwolltextilien bis 2015 zu verdoppeln.

Ökologisch und fair einkaufen. Mehr auf generation-m.ch

Im Gegenteil. 57 Prozent, also mehr als die Hälfte aller Sport treibenden Kinder zwischen zehn und 14 Jahren, übt eine Schneesportart aus: Skifahren, Snowboarden oder Langlauf. Skifahren gilt dabei als die Einstiegssportart und steht an erster Stelle bei Jugendlichen und Kindern. Es zählt zu den Top fünf der ausgeübten Sportarten in der Schweiz.

4

Trotzdem sind Winterlager rückläufig. Müsste man stattdessen mehr Sommerlager wie Inline-Skate- oder Wii-Camps anbieten?

Es gibt bereits die Tendenz, mehr Sommersportlager anzubieten. Sowohl Sommer-

wie Wintersportlager haben ihre Berechtigung — Hauptsache, die Kinder treiben Sport. Insofern sind WiiCamps, in denen FitnessComputerspiele gespielt werden, für uns sicher kein Thema. Das Angebot hängt aber letztlich von den Schulen und den Lehrern ab. Wir bieten keine Lager an, fördern und unterstützen sie aber mit Beiträgen und über die Ausbildung von Leitern.

5

Hat die oft parallel zu den Skiferien stattfindende Fasnacht einen Einfluss auf den Skilagerbesuch?

Die Fasnacht gibt es viel länger als den rückläufigen Trend bei Schneesportlagern. Wenn schon, dann umgekehrt: Es gibt Eltern, die gehen in die Skiferien, gerade weil Fasnacht ist. Interview: Thomas Vogel

Den «20 Minuten»-Artikel lesen Sie unter www.migrosmagazin.ch


Schweizer Tourneetheater

12 DIE BESTEN SHOWS ON TOUR 20 CHRISTA RIGOZZI

MARC STORACE

BLIGG USER KHA FAN PHILIPP MARC ROBIN NI GIAN PONTILLO MARINA SANTELLI

JEW EL TOUR

EN C-DH EAK D AGSAY SH LACHEN SZ

04.03. – 11.03.12

ZÜRICH

20.03. – 19.04.12

BIEL

05.05. – 12.05.12

BASEL

INTERLAKEN

HORGEN

19.05. – 02.06.12

08.09. – 18.09.12

30.10. – 10.11.12

13.06. – 24.06.

25.09. – 06.10.12

17.11. – 02.12.12

06.07. – 15.07.12

13.10. – 23.10.12

10.12.12. – 05.01.13

LANGENTHAL 12

LENZERHEIDE

WINTERTHUR AARAU

LUZERN BERN

800 (CHF 1.19/Min., Festnetztarif) 800 0 090 er od .ch elt asz w.d ww TICKETS: rmaltarif) GALA-DINNER: 0848 000 300 (No Nationale Partner

Nationale Medienpartner

Vorverkauf


|

LeBen

Migros-Magazin | Nr. 9, 27. Februar 2012 |

|

MiX | 83

Migros-Bank-ratgeBer

Die Welt der Immobilienblasen Die Suche nach einer Eigentumswohnung frustriert mich. Vor zwei Jahren warnte die Nationalbank vor einer Immobilienblase, worauf ich meine Suche stoppte. Doch sind die Preise seither nicht gefallen, sondern deutlich gestiegen. Haben wir denn jetzt eine Blase oder nicht?

Daniel Lang, Leiter Produktmanagement bei der Migros Bank.

Mit Gewissheit lässt sich Ihre Frage erst rückblickend beantworten. Und dazu müssen Sie sich wohl noch einige Zeit gedulden. Speziell bei den Immobilien kann eine Preisblase nämlich über viele, viele Jahre hinweg Bestand haben. So wäre es zum Beispiel denkbar, dass Sie heute ein Objekt bereits überteuert erwerben, dieses in zehn Jahren noch mit Gewinn weiterverkaufen, und der Preis erst danach einbricht. Die Analyse von früheren Immobilienkrisen zeigt eindrücklich, wie lange und wie stark sich eine Blase jeweils aufbläht, bevor sie schliesslich platzt. Nehmen wir die letzte Krise in der Schweiz von 1990: Was passiert, wenn wir diese damalige Blase auf unsere aktuellen Verhältnisse übertragen? Eine durchschnittliche Eigentumswohnung kostet heute knapp 600 000 Franken. Rechnet man jedoch mit den teuerungsbereinigten Marktpreisen von 1990, so müsste man dafür etwa 700 000 Franken bezahlen. Ausserdem ist der Einkommensanstieg in den letzten 20 Jahren zu berücksichtigen: Gemessen an der Budgetbelastung von 1990 entsprechen die 600 000 Franken für die heutige Durchschnittswohnung einem Preis von rund 850 000 Franken.

im internationalen Vergleich steht die schweiz solid da Die Zahlen verdeutlichen, dass die Immobilienpreise in der Schweiz im Fall einer Überhitzung noch massiv höher steigen könnten. Dass dies bisher nicht geschehen ist, liegt an den strengeren Kriterien bei der Hypothekarvergabe, welche die Banken hierzulande als Konsequenz aus der letzten Krise eingeführt haben. Der nebenstehende Vergleich der teuerungsbereinigten Preise zeigt es anschaulich: In Frankreich, England und Schweden kostet Wohneigentum doppelt so viel wie vor 25 Jahren. Bei uns dagegen liegen die realen Immobilienpreise erst in jüngster Zeit wieder über

dem Niveau von 1985. Im Gegensatz zur Schweiz ist es in diesen drei Ländern nicht Usanz, dass die Bank höchstens 80 Prozent des Kaufpreises finanziert. Einzig Schweden hat vor einem Jahr, als Massnahme gegen die Überhitzung, eine Belehnungsgrenze bei maximal 85 Prozent eingeführt. Die extremste Blase in der jüngeren Geschichte erlebte übrigens Japan. Auf dem Höhepunkt 1989 wurde pro Quadratmeter bis zu einer Million Dollar bezahlt. In Tokio sind die Wohnungspreise seither um 90 Prozent eingebrochen — und liegen inzwischen wieder auf dem Niveau des Jahrs 1970. Wie beurteilen Sie die Gefahr einer Immobilienblase? Diskutieren Sie mit unter www.facebook.com/migrosbank

Wir versprechen Marta, dass wir die Aktion «Bike to work» unterstützen und am meisten Teilnehmende von allen Schweizer Privatunternehmen stellen.

schweizer preise relativ stabil 300 % 250 % 200 % 150 % 100 % 50 % 0 –50 % 1985

Schweiz

1990

GB

1995

2000

Frankreich

2005

2011

Schweden

Entwicklung der realen (teuerungs­ bereinigten) Immobilienpreise in der Schweiz, England, Frankreich und Schweden seit 1985. The economist

Eine vorbildliche Arbeitgeberin sein. Mehr auf generation-m.ch


LEBEN 84 |

|

MIX

|

NR. 9, 27. FEBRUAR 2012 | MIGROS-MAGAZIN |

ÖKOLOGIE IM HAUSHALT

Frühjahrsvorsatz: Fenster isolieren Über schlecht isolierte Fenster und Türen geht bis zu einem Fünftel der Heizenergie verloren. Noch sind die kalten Tage nicht vorbei. Sie können den Wärmeverlust relativ einfach feststellen, indem Sie Ihre Handfläche nah an eines ihrer Fenster halten. Eine Sanierung hilft Energiekosten zu sparen (mehr unter www.topfens ter.ch oder www.minergie.ch). Können Sie Ihren Vermieter nicht zu einer Sanierung überreden, helfen selbstklebende Dichtungs- und Profilbänder die Zugluft einzudämmen. Tipps und Tricks für noch mehr Umweltschutz im Alltag finden Sie auf: www.wwf.ch/tipps

EGO-COACH: In 36 Schritten zu mehr Selbstbewusstsein

Schritt 24: Überzeugen Sie sich selber

Wir versprechen Luna, bis 2015 mindestens 1000 Mitarbeiter für einen WWFNatureinsatz zu gewinnen.

Eine vorbildliche Arbeitgeberin sein. Mehr auf generation-m.ch

Alles ist möglich — aber nur, wenn Sie selber daran glauben. In den vorangehenden Lektionen haben wir uns immer wieder mit dem inneren Schweinehund auseinandergesetzt, der unseren Zielen und Absichten einen Strich durch die Rechnung macht. Es gelingt uns jetzt immer besser, die fiesen inneren Ausbremser zu erkennen und unschädlich zu machen. Heute wollen wir diese Fähigkeit weiter optimieren und hemmende innere Widerstände auflösen. Machen Sie sich nochmals bewusst, dass unsere Einstellungen und Glaubenssätze nicht die Wahrheit sind und

oft nur auf zufälligen Erfahrungen beruhen. Ihre Aufgabe: Nehmen Sie sich einen für Sie prägenden Sinnspruch vor, zum Beispiel: «Das Leben ist hart und ungerecht.» Hinterfragen Sie ihn ausführlich: ! Ist das Leben immer hart und ungerecht? ! Welche Situationen haben Sie erlebt, in denen es nicht so war? ! Welche Auswirkungen hätte es, wenn Sie das Gegenteil von «Das Leben ist hart und ungerecht» glauben würden? ! Formulieren Sie aus den daraus gewonnenen Einsichten einen neuen Leitsatz, zum Beispiel: Ich weiss, was für mich gut ist, und freue mich an den schönen Dingen im Leben. ! Erlauben Sie sich den Gedanken, dass das Leben leicht sein kann, und wiederholen Sie ihn in den nächsten Tagen immer wieder. Führen Sie diese Übung mit allen Glaubenssätzen durch, die Sie geprägt haben. In Zusammenarbeit mit www.focus.de


Ferien

20% RABATT AB 10. MÄRZ

Schöne Ferien

Auf Übernachtung und Skipässe!

3 Nächte ab Fr. 500.– 7 Nächte ab Fr. 1040.–

H H H HOTEL am See

Oase der Erholung CH-7077 VALBELLA-LENZERHEIDE

Tel. 081 385 02 02 www.waldhausvalbella.ch info@waldhausvalbella.ch Wellness im Schnee Kleinwalsertal/Vorarlberg

Preise inkl. Halbpension pro Person im Doppelzimmer.

Hallenbad, Wellness & SPA Hotel im Bündnerstil beim Heidsee. Nähe Loipen und Bergbahnen.

9 Tage SIZILIEN Frühlingsreise

Telefon +43 5517 5684

Wohlfühlpaket zum Kennenlernen, So-Do, ab € 372.-- / SFr. 451.–pP. inkl. Walserheubad, 1 Ganzkörperpeeling, 1 Kaiserbad mit Wohlfühlmassage (40 min).

Disentis / Mustér

inkl. 5 Tg. Skipass ab CHF 490.-

direkt an den Seilbahnen Hallenbad, Sauna, Übern./Frühstück ab CHF 85.große Zimmer Halbpension ab CHF 110.-

www.hotel-baur.ch

www.berghilfe.ch

Telefon 081 / 929 54 54

KANADA, Ranchaufenthalt mit Englischschule, Reiten, Fischen, Kanufahren, Campen, Ausflüge usw. www.camelshump.ca

Ferienwohnungen LAGO MAGGIORE Großes Angebot an privaten Ferienwohnungen und Villen rund um den Lago Maggiore. Fast alle Objekte mit Traumseesicht, Pool und / oder Privatstrand. Ruhige und sonnige Bestlagen. Geschmackvoll möbliert. Sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis. Ab 50.- / Tag. | 2 bis 15 Personen. Tel. 0049 228 620 930 | www.lago-reisen.de

NENDAZ zu vermieten: Studio ab Fr. 407.– p. Woche, 2-Zi-Wg. ab Fr. 724.– p. Woche, 3-Zi-Wg. ab Fr. 1‘000.–p. Woche, Chalet ab Fr. 1‘321. p. Woche. www.inter-agence.ch 027 288 23 19

MERAN

ab Fr. 399.–

7 Tage AMALFIKÜSTE – ROM Vesuv – Pompeij 04.06.–10.06.

– CAPRI

8 Tage SÜDSCHWEDEN – INSEL Götakanal – Kopenhagen 15.06.–22.06.

ÖLAND

ab Fr. 989.–

5 Tage BÖHMERWALD – PRAG «die goldene Stadt» 25.06.–29.06. 10 Tage NORWEGENS SCHÖNSTE Trollstigen – Geiranger 06.07.–15.07. 8 Tage HOHE TATRA – KRAKAU Pieninen-Nationalpark 20.07.–27.07.

ab Fr. 1349.– ab Fr. 489.–

FJORDE

ab Fr. 1999.–

– BRESLAU ab Fr. 1029.–

4 Tage GROSSGLOCKNER – SALZKAMMERGUT Zell am See – Bad Ischl 30.07.–02.08. ab Fr. 369.– 4 Tage BLUMENTEPPICH – BRÜSSEL Flandern – Brügge – Gent 16.08.–19.08. ab Fr. 429.–

7 Tage WEIN & Rioja-Weingebiet

KULTUR IN NORDSPANIEN

5 Tage TOSCANA – Pisa – Lucca – Volterra

01.09.–07.09.

CINQUE TERRE 10.09.–14.09.

ab Fr. 1049.– ab Fr. 529.–

lbpension in 3*/4*-Hotels mit Ha Alle Übernachtungen r gegen Aufpreis. me zim ppelzimmer. Einzel Do im . p.P ise Pre e All

Wissen wie – helfen auch Sie!

Informationen und Buchung: 033 821 13 53 oder online mit 3% Preisvorteil unter: www.rubi-reisen.ch Frühbuchungsrabatt 3% KA 100% RE

Spendenkonto PC 60-19191-7

www.fastenopfer.ch

ab Fr. 1239.–

6 Tage NORDDEUTSCHLAND ENTDECKEN Insel Norderney 20.08.–25.08. ab Fr. 889.–

Gesundheit

IMPLANTATE, ZAHNBEHANDLUNGEN ZAHNERSATZ in Ihrer Nähe, besser und günstiger als bei dentesana? UNMÖGLICH! Gratis-Unterlagen: www.dentesana.ch WIR ! 0844 802 310 · hd@dentesana.ch

22.03.–30.03.

4 Tage SÜDTIROL – DOLOMITEN – Grosse Dolomitenrundfahrt 31.05.–03.06.

www.wellnesshotel-walserhof.at

Angebot

– DIE SONNENINSEL

7 Tage ADRIATISCHE RIVIERA Geniesserferien am Meer 21.05.–27.05./17.09.–23.09. ab Fr. 709.–

Vitalis-Verwöhnpaket, Do-Sa, ab € 368.-- / SFr. 445.–pP. inkl. Walserheubad oder Kleopatrabad, 1 Ganzkörperpeeling + Kaiserbad mit Unterwassermassage.

4 x Halbpension

7 Tage ERHOLUNG IN ABANO – TERME Für Ihre Gesundheit 05.03.–11.03./29.10.–04.11. ab Fr. 759.–

Gratisinserat

Einsteigeorte: Interlaken, Spiez, Thun, Bern, Luzern, Zürich, Basel


LeBen 86 |

|

reisen

|

NR. 9, 27. FEBRUAR 2012 | Migros-Magazin |

Boracay – für Strandhasen Die Insel Boracay begeistert mit schönen und sauberen Sandstränden wie dem White Beach (Bild) und mit idealen Bedingungen für Taucher (31 Tauchschulen), Wind- und Kitesurfer (Bulabog Beach) und Nachteulen, die sich über die zahlreichen Discos und Bars freuen. Die Einwohnerzahl auf der nur knapp zehn Quadratkilometer kleinen Insel hat sich innert 20 Jahren von 4000 auf rund 35 000 erhöht. Heute wird die Insel jährlich von 750 000 Touristen besucht – immer mehr davon sind Chinesen und Koreaner.

Siquijor – für Tauchfans 21 Tauchplätze, Wasserfälle, einsame Buchten und historische Kirchen machen das beschauliche Siquijor zu einer Trauminsel. Von hier aus lässt sich in einem Tagesausflug das vulkanische, nur zwölf Hektaren grosse Eiland Apo besuchen, das Taucher zu den schönsten Plätzen der Welt zählen. Bei bloss 20 Unterkunftsmöglichkeiten hat Siquijor mit seinen 87 000 Einwohnern nur wenig Touristen. Der Inselumfang beträgt gerade einmal 84 Kilometer.

Reif für die Inseln


|

Migros-Magazin | Nr. 9, 27. Februar 2012 |

LeBen

|

reisen | 87

Bohol – für Naturfreunde Die rund 1200 grasbewachsenen Hügelkuppen der Chocolate Hills (bild) und die putzigen glubschäugigen Koboldmakis gehören zu den Höhepunkten der von üppiger Vegetation überwucherten Insel bohol. Sie ist rund doppelt so gross wie der Kanton St. Gallen und zählt 1,2 Millionen einwohner. Wie überall auf den Philippinen hat auch hier der innerasiatische Tourismus stark zugenommen; asiatische Touristen prägen verstärkt den alltag.

Negros – für Kulturliebhaber Die Insel Negros ist knapp ein Drittel so gross wie die Schweiz. Hier hat die amerikanische Hawaiian-Philippines Company anfang des letzten Jahrhunderts im grossen Stil Zuckerrohr angepflanzt. Heute gehören die Häuser der einstigen Zuckerbarone vor den Toren der Stadt bacolod (gegen 400 000 einwohner) zu den attraktionen – genauso wie Wanderungen auf vulkanische berge. einheimische benutzen auf Negros «Tricycles» als Fortbewegungsmittel (siehe bild).

Die Philippinen stehen nach jahrelangen negativen Schlagzeilen vor einem touristischen Comeback. Besonders vielfältig präsentiert sich die zentralphilippinische Inselgruppe der Visayas: Die Inseln Bohol, Negros, Siquijor und Boracay beeindrucken durch Traumstrände, Relikte aus der spanischen Kolonialzeit, exotische Tiere und farbenprächtige Tauchgründe, die zu den besten der Welt zählen.


Reisen im Luxusbus Fauteuils in 3er-Bestuhlung ■ grosser Sitzabstand ■ kleine Reisegruppen

Reisen in guter Gesellschaft

7 Tage ab Fr.

975.–

Pro Person in Fr.

Katalog- SofortPreis Preis

7 Tage gem. Programm 1140.– 1025.– Reduktion Reise 12 – 50.– Daten 2012

chen Sofort bu und 10 % sparen! Zahlreiche Brücken überspannen die Moldau in Prag

Donau–Moldau–Prag

Samstag–Freitag 1: 05.05.–11.05. 2: 12.05.–18.05. 3: 26.05.–01.06. 4: 02.06.–08.06. 5: 09.06.–15.06. 6: 23.06.–29.06. Unsere Leistungen

Donauschifffahrt Passau–Linz ■ Das südböhmische Teichen- und Burgenland ■ Drei Übernachtungen in Prag ■ Fakultativ: Ausflug Böhmerwald und Krumau

Prächtige Städte, landschaftliche Höhepunkte und einmalige historische Bauwerke säumen die Donau und die Moldau und weisen den Weg für unsere Reise, über Deutschland nach Österreich und in die Tschechische Republik. Dem behaglichen Auftakt mit der Schiffsreise von Passau nach Linz folgen städtebauliche Höhepunkte in Südböhmen: Wir logieren in Budweis und besuchen den Böhmerwald (fakultativ) mit dem malerisch, in einer Moldauschleife gelegenen Krumau. Danach lassen wir uns für drei Nächte in der «Goldenen Stadt» Prag nieder, die wir unter kundiger Führung entdecken.

Ihr Reiseprogramm 1. Tag: Schweiz–Deggendorf. Hinfahrt via Memmingen, München, Landshut ins Donaustädtchen Deggendorf vor Passau. 2. Tag: Deggendorf–Passau–Linz–Budweis. Unsere Reise beginnt mit einer unvergesslichen Donauschifffahrt auf dem vorwiegend natürlichen Flusslauf zwischen Passau und Linz. Die Strecke ist gesäumt von zahlreichen Schlössern, Kirchen und Burgen. Anschliessend Besichtigung der oberösterreichischen Stadt Linz mit ihrem sehenswerten Hauptplatz. Fahrt über die österreichisch-tschechische Grenze nach Budweis. 3. Tag: Budweis, fakultativer Ausflug Böhmerwald. Wir besuchen die Region des grossen Moldaustausees und fahren entlang dem gleichnamigen Fluss durch historische Orte. Durch eine CZ

Moldau

Prag Pilsen

Nürnberg

CH Donau

OrlikStausee

D

hm

erw

Deggendorf

ald

Budweis Krumau

Passau

CH

Inn

München

Donau

A

Linz

liebliche Naturlandschaft geht es weiter nach Böhmisch Krumau. Mehr als dreihundert historische Häuser, zwischen denen das Areal des Schlosses (zweitgrösste Anlage nach der Prager Burg und Unesco-Weltkulturgut) und die Kirche des heiligen Veits dominieren, bilden einen Altstadtkern von seltener Harmonie und Schönheit. Anschliessend Fahrt zurück nach Budweis. Beim gemeinsamen Spaziergang durch den Stadtkern mit seinem quadratischen Marktplatz erfahren wir Interessantes über die gut erhaltenen Renaissance- und Barockbauten. 4. Tag: Südböhmisches Teichen- und Burgenland–Prag. Nicht weit von Budweis machen wir unseren ersten Stopp in Hluboká. Grund dafür ist das gleichnamige Schloss, das unübersehbar über der Moldau thront. Türme, Zinnen, Erker und spitzbogige Fenster verleihen dem Schloss etwas märchenhaftes. Nach einer Führung geht es weiter durch das südböhmische Teichenland zur stimmungsvollen Burg Klingenberg mit dem über 30 Meter hohen Turm. Anschliessend unternehmen wir eine gemütliche Bootsfahrt auf dem Orlikstausee zum prunkvollen Schloss Orlik (Aussenbesichtigung). An diesem herrlichen Ort haben wir Zeit für eine individuelle Mittagspause. Entlang der Moldau erreichen wir am Abend die «Goldene Stadt» Prag. 5. Tag: Prag mit Altstadtbesichtigung. Die tschechische Hauptstadt ist gleichzeitig auch die grösste Stadt des Landes. Zum imposanten Stadtbild gehören die Karlsbrücke mit neunundzwanzig Heiligenstatuen, die Prager Burgstadt (Hradschin), die Altstadt mit den fröhlichen Märkten, wo auch heute noch traditionelle Handwerkskunst dem Besucher Einblicke in vergangene Tage gewährt sowie verschiedene Kirchen, u.a. die Teynkirche, mit den Klängen der ältesten Orgel Europas. Heute Vormittag unternehmen wir, unter kundiger Führung, eine Besichtigung der Altstadt. Nachmittag zur freien Verfügung. 6. Tag: Der Prager Burgberg. Am Vormittag interessante Besichtigung der Prager Burg, einem in jeder Hinsicht überragenden Bauwerk. Hier befindet sich auch die

7: 30.06.–06.07. 8: 01.09.–07.09. 9: 08.09.–14.09. 10: 15.09.–21.09. 11: 22.09.–28.09. 12: 29.09.–05.10.

offizielle Residenz des tschechischen Staatspräsidenten, so dass man jede Stunde die Wachablösung der in rot-weiss-blauen Uniformen gewandeten Soldaten verfolgen kann. Von den Gärten der Festungsanlage hat man einen schönen Blick über die Stadt. Freier Nachmittag für individuelle Entdeckungen und Einkäufe. 7. Tag: Prag–Schweiz. Rückfahrt über Pilsen, Nürnberg, Ulm zu den Einsteigeorten.

-Luxusbus Unterkunft in Mittelklass- bis Erstklasshotels, Basis Doppelzimmer Alle Zimmer mit Bad oder Dusche/WC Mahlzeiten: – 4 x Halbpension (Abendessen und Frühstücksbuffet) – 2 x Frühstücksbuffet (3. und 5. Tag) Alle aufgeführten Ausflüge und Besichtigungen (ausg. fak. Ausflug Böhmerwald am 3. Tag) Donauschifffahrt Passau–Linz Führung Schloss Hluboká Bootsfahrt auf dem Orlikstausee Geführte Stadtbesichtigungen in Linz und 2 x in Prag Erfahrener Reisechauffeur

Nicht inbegriffen ■

Ihre Hotels

Auf dieser Reise haben wir für Sie folgende oder gleichwertige Hotels reserviert: Hotel

NH Parkhotel, Deggendorf Hotel Budweis Mövenpick, Prag

Nächte

1 2 3

T-Kat.

T-� � �+ T-� � � T-� � � �

off.Kat.

**** **** ****

Einzelzimmerzuschlag Fakultativer Ausflug Böhmerwald Annullationsschutz

195.– 35.– 20.–

Auftragspauschale Unsere Auftragspauschale von Fr. 20.– pro Person entfällt für Mitglieder im Excellence-Reiseclub oder bei Buchung über www.twerenbold.ch Abfahrtsorte 06:30 Burgdorf ! 06:45 Basel 07:20 Aarau 08:00 Baden-Rütihof ! 08:30 Zürich-Flughafen ! 08:50 Winterthur 09:15 Wil !

)!-&"!&-+

5*,(#,!%.($'&

kdomo

Hotel Mövenpick, Prag ■ ■

SOFORT-PREISE ca. 50 % der Sitze buchbar bis max. 1 Monat vor Abreise Bei starker Nachfrage: Verkauf zum KATALOG-PREIS.

Jetzt buchen: 056 484 84 84 oder www.twerenbold.ch

Twerenbold Reisen AG · Im Steiacher 1 · 5406 Baden


|

LEBEN

MIGROS-MAGAZIN | Nr. 9, 27. Februar 2012 |

|

REISEN | 89

INSERAT

Inselwelt Philippinen

Ein Land aus 7107 Inseln mit tropischer Szenerie und freundlichen Gastgebern.

Angebot: Die rundreise Inselhüpfen «auf Magellans Spuren» führt abseits der üblichen routen durch die philippinische Inselwelt. Fantastische Strände, üppiges Grün und ungewöhnliche Landschaften wie die einzigartigen Chocolate Hills auf bohol sind zu sehen. Spuren der spanischen Kolonialzeit begleiten Sie auf der Fahrt über die Zuckerinsel Negros. auf der kleinen Insel Guimaras wachsen vorzügliche Mangos, und Landwirtschaft prägt auch die Insel Panay. Zum ausklang ein badetag auf der Trauminsel boracay. Reisedaten: Täglich vom 1.3.–31.10.2012

Halb Sightseeing, halb Sport: Mit etwas Glück begegnet man auf der Insel Bohol auf der Biketour einem Koboldmaki.

Reif für die Inseln E in Blick in die grossen Kulleraugen eines Koboldmakis, und schon ist es um einen geschehen. Die zentralphilippinische Insel Bohol ist Heimat der herzigen Kerlchen. Wer eines von den vom Aussterben bedrohten Äffchen zu Gesicht bekommen will, besucht das Tarsier Sanctuary. Im Schutzgebiet, nur 14 Kilometer vom Hauptort Tagbilaran entfernt, verstecken sich noch rund 1000 der nachtaktiven Tiere. Zusammen mit den geologisch ungewöhnlichen Chocolate Hills bilden sie die Hauptattraktion der Insel. Erstaunlich gut asphaltierte, schwach befahrene Strassen machen Bohol aber auch zu einem Paradies für Velofahrer. Die hohe Luftfeuchtigkeit und die teils ruppigen Anstiege sind zwar gewöh-

nungsbedürftig, doch die Erlebnisse unterwegs entschädigen für die Strapazen. Am Wegrand fallen die vielen Marienskulpturen auf. Sie weisen darauf hin, dass 92 Prozent der 94 Millionen Filipinos katholisch sind — ein Unikum in Südostasien. Die Spanier brachten den christlichen Glauben schon 1521 in den Inselstaat. Zahlreiche Kirchen zeugen davon.

Ein Luzerner verliert sein Herz auf Negros Die Heimat von Arthur Müller (47) ist die grösste VisayaInsel, Negros. Der Luzerner hat am 1000 Meter langen Sandstrand von Punta Ballo im Südwesten sein Paradies gefunden. 1995 ging er drei Monate auf eine Weltreise und blieb als Tauchlehrer neun Monate auf der Insel

Preis: 10 Tage ab Fr. 2490.– ab Cebu bis Manila pro Person Inbegriffen: ! 10 Tage/9 Nächte rundreise «auf Magellans Spuren», englisch sprechende reiseleitung ! Frühstück und zusätzlich 4 Mittagessen

Boracay hängen. Drei Saisons hintereinander kehrte Müller auf die Philippinen zurück. In der dritten Saison erhielt er einen Tipp von einem Einheimischen und entdeckte so die einsame Bucht in der Nähe des Orts Sipalay auf Negros. Er wanderte aus, kaufte Land, und am 26. Oktober 1998 erfolgte der Spatenstich seines Artistic Diving Resorts. «Damals war ich der erste Ausländer in der Region. Tourismus existierte nicht. Wir hatten weder ein Telefon noch Elektrizität und behalfen uns mit Funkgerät und Kerzen.» Seither hat der einstige Aussendienstmitarbeiter des Veloherstellers Villiger 44 Tauchplätze entdeckt, die alle innerhalb einer halben Bootsstunde vom Korallenriff vor Punta Ballo erreichbar sind. Den schönsten Tauchort

Nicht inbegriffen: ! Langstreckenflüge ab der Schweiz ! reiseversicherung ! evtl. bearbeitungsgebühren Wir empfehlen: Verlängern Sie Ihre reise um weitere badetage auf der Insel boracay, an einem der schönsten Strände der Philippinen.

Auskünfte, Kataloge und Reservationen Wettstein, Travelhouse, Sägereistrasse 20, 8152 Glattbrugg, Telefon 058 569 95 12 info.wettstein@travelhouse.ch Den Katalog erhalten Sie auch im Reisebüro oder unter www.travelhouse.ch/wettstein


leben 90 |

|

reisen

|

nannte er Eva: Evalyn (40) heisst seine philippinische Frau. Heute beschäftigen die beiden in ihrem Resort 30 Mitarbeitende, die sich ums Restaurant, die Zimmer und das Tauchen kümmern. Immer wieder kommt Arthur Müller ins Schwärmen: «Beim Tauchen kann ich mich schwerelos wie im Weltall bewegen. Die Farbenpracht und die Korallenwelt nur 30 Meter unter der Wasseroberfläche ist einfach geil.» Die Philippinen seien Heimat der weltweit schönsten Korallen und Korallenfische. Beim Tauchen komme es, so Müller, garantiert zu Begegnungen mit ungefährlichen Riffhaien, Schildkröten, Baracudaschwärmen, Drükkern, Napoleons und einer unglaublichen Vielfalt kleiner Tiere. Er erwähnt Seepferdchen von der Grösse eines halben Fingernagels. «Unsere Bucht mit ihrem Hausriff ist wie ein Ententeich mit tropischem Wasser und ohne Strömungen», sagt Arthur Müller. Die Stadt Sipalay und die Region im Westen von Negros

PAC I F I C

P H I L I P P I N E

Manila

O C E A N

S E A

PHILIPPINeN B o ra cay Pa n ay

Iloilo N eg ros

S i pa l ay D u m a g u ete S U LU

S E A

Bohol

Ta g b i l a ra n Siquijor

Ca gaya n d e O ro 0

100

200 km

lebten jahrelang vom Goldund Kupferabbau. So etwas wie Tourismusförderung existiert erst seit ein paar Monaten. Der Familienvater erinnert sich: «Noch vor Jahren war die Strasse entlang der Westküste nicht asphaltiert. Unterwegs waren nur ein paar Rucksacktouristen.» Den Besuchern vermietet Müller Motorroller. Er organisiert Führungen in Höhlen oder Wanderungen auf bis zu 2400 Meter hohe Vulkane.

immer mehr Touristen besuchen die Philippinen Viele Jahre lieferten die Philippinen negative Schlagzeilen. Seit den 70er-Jahren sorgte der Sextourismus dafür, Ferdinand Marcos regierte das Land ab 1972 bis zu seiner Flucht 1986 diktatorisch, und bis vor Kurzem entführte die muslimische Terrorgruppe Abu Sayyaf Touristen. Die Hoffnungen ruhen auf dem im Mai 2010 zum Präsidenten gewählten Benigno Aquino III. (52), dem Sohn der beliebten Ex-Präsidentin Corazon Aquino. Er kämpft gegen Korruption, die Armut und

Mindanao

Dava o

Arthur Müller und seine frau evalyn beschäftigen in ihrem tauchresort 30 leute.

den Sextourismus und will den Qualitätstourismus fördern. Die Inselrepublik kann sich über mehr Besucher freuen: Fast vier Millionen oder elf Prozent mehr als 2010 markierten letztes Jahr einen neuen Touristenrekord.

Durch die Visayas zu reisen war nie gefährlich. Trotzdem sind Besucher auf der südöstlich von Negros gelegenen Trauminsel Siquijor selten. Das könnte sich bald schon ändern, plant doch die lokale Fluggesellschaft Mid Sea Express wöchentliche Flüge ab Cebu. Noch verlieren sich nur wenige Gäste im Coco Grove Beach Resort, dem grössten und besten Haus vor Ort. Selbst im Hotel kostet das kräftige lokale Bier Red Horse nur 35 philippinische Pesos oder umgerechnet 75 Rappen, ein grillierter, fangfrischer Fisch an einer Limonen-Soja-Marinade 250 Pesos, gut fünf Franken. Kein Wunder, denn die Einheimischen verdienen im Durchschnitt umgerechnet lediglich 200 Franken pro Monat. Die Insel Boracay hat dagegen ihre paradiesische Unschuld verloren. Durch die viel zu engen Strassen quälen sich Hunderte von Tricycles. Die dreirädrigen Fahrzeuge hinterlassen riesige Abgaswolken. Entlang des vier Kilometer langen Sandstrands drängen sich Bars, Restau-

Was man über die 7107 inseln der Philippinen wissen muss ! Anreise am bequemsten ist der Nonstopflug Zürich–Singapur mit dem neuen airbus a-380 von Singapore airlines (SQ) und von dort weiter mit SQ-Tochter Silkair nach Cebu (reisezeit insgesamt rund 17 Stunden). ! reisezeit Ganzjährig um die 30 Grad. regenzeit ist von Juni bis ende September, in den Monaten august und September ist mit Taifunen zu rechnen.

Ce b u

Ba co l o d

Nr. 9, 27. Februar 2012 | Migros-Magazin |

! Unterkünfte Insel Siquijor: «Coco Grove beach resort» (mit 60 Zimmern grösste anlage, direkt am Strand, gute Küche, freundliches Personal, ab 100 Franken pro Zimmer inklusive Frühstück, fragen Sie nach dem Zimmer Coco Lodge Nummer 1);

Insel Negros/Sipalay: «artistic Diving resort» (einfache, sich an Taucher richtende unterkunft mit 16 Zimmern ab 30 Franken, www.artisticdiving.com); Insel boracay: «Calypso resort» (12 Zimmer, ab 80 Franken/Zimmer, Schweizer Management, ruhig gelegen, obwohl es zahlreiche Läden und restaurants in der Nähe gibt, unbedingt im hoteleigenen Fischrestaurant essen! www. calypso-boracay.com/resort) ! reisen Mit DeM Bike Der kleine Veranstalter bike adventure Tours aus affoltern am albis ZH hat sich darauf spezialisiert, die Welt in kleinen Gruppen und mit dem Velo zu entdecken – dieses Jahr mit sechs, rund 15-tägigen Philippinen-reisen. Sie kosten ab Zürich inklusive reiseleitung rund 5200 Franken.

Gestartet wird auf bohol, befahren werden aber auch Cebu, Negros und Siquijor. Üblich sind Tagestouren mit rund 50 Kilometern und Höhendifferenz von mehreren 100 Metern, was eine Grundkondition voraussetzt (www.bikereisen.ch). ! sicherheit Die im Text erwähnten Visayas können bedenkenlos bereist werden. Das eDa in bern rät jedoch von reisen in den Westen von Mindanao (Zamboanga) ab, «wegen des hohen entführungsrisikos und der allgemein prekären Sicherheitslage». ! AllgeMeine inforMAtionen: Fremdenverkehrsamt der Philippinen, Frankfurt, Telefon 0049 69 208 93 94, www.wowphilippines.ch


LeBen

rants und Souvenirläden. Doch der Korallensand des White Beachs, der aussieht wie Puderzucker, ist sauber wie eh und je. Familien mit Kindern, viele Touristen aus der reichen Oberschicht Schanghais, Paare und Singles planschen im azurblauen Meer des flach abfallenden Traumstrands. Als der Luzerner René Buob 1988 nach Boracay kam, verirrten sich einzig Rucksacktouristen auf die Insel. Bauen durfte man nur mit Bambus und Stroh. Manchmal gab es kein kaltes Bier, weil die Eislieferungen ausblieben. Längst hat die Insel Strom und ist übersät mit Hotels: Die Tourismuswerber wollen jährlich eine Million Besucher anlocken. Ab Manila gibt es pro Tag 36 Flüge nach Caticlan, dem Boracayer Flughafen, der sich auf der Nachbarinsel Panay befindet. Trotz der Massen lässt es sich am Strand bestens erholen, denn mit Booten anzulegen ist nur am Anfang und Ende des White Beachs erlaubt; lärmige Wassermotorräder sind verboten.

|

reisen | 91

«Ich bin hier hängen geblieben und habe mich in Boracay und das Tauchen total verliebt», sagt Buob (48), der mit einer Filipina verheiratet und dreifacher Vater ist. Er beschäftigt in seinen Resorts und Tauchschulen sowie auf seinen Booten 75 Angestellte — ein kleiner König. Arthur Müller bildete sich einst bei ihm zum Tauchlehrer aus. Am besten gefällt Buob der tägliche Tauchgang mit der Unterwasserkamera. «Dort unten habe ich dieselbe Ruhe und Vielfalt wie vor 20 Jahren. Schon nach zehn Schnellbootminuten treffe ich auf Weissspitzenriffhaie.» Er räumt aber auch ein: Heute ist Boracay anonymer, ein reines Business geworden. Je älter er werde, desto mehr drücke ihn deshalb das Heimweh. Die Sonnenuntergänge und die Klänge aus seinem Laptop trösten ihn darüber hinweg: Es ist das Programm von Radio Pilatus. Texte und Bilder: Reto E. Wild

Die Recherche wurde unterstützt von Tourasia AG in Wallisellen, www.tourasia.ch

Apfelblüte im Land von Calvados und Camembert

Wandern in der Normandie ■ ■

Auf den Spuren von Wilhelm dem Eroberer und Claude Monet Die geschichtsträchtige Küste der Invasion von 1944

Die knorrigen Apfelbäume im Pays d’Auge, verwandeln im Frühjahr die Gegend in ein weisses Blütenmeer, dazu schroffe Klippen an der Alabasterküste und kulinarische Genüsse wie Cidre Camembert! Reiseprogramm

1. Tag: Schweiz–Saint Martin-auxChartrains Fahrt via Paris im modernen Komfort-Reisebus. Bonjour Normandie! 2. Tag: Caen und Bayeux Den Spuren von Wilhelm der Eroberer begegnen wir in der Abteikirche in Caen und beim berühmten Wandteppich von Bayeux. 3. Tag: Die Burg von Richard Löwenherz Ziel unserer Wanderung ist das Château Gaillard hoch über der Seine. Am Nachmittag Besuch des Wohnhauses und des berühmten Gartens von Claude Monet. 4. Tag: Felsentore und Kräuter-Likör Klippenwanderung entlang der Alabasterküste mit Besuch einer Likör-Destillerie. 5. Tag: Die Landung der Alliierten Zu Fuss erkunden wir die Invasions-Küste, wo im Juni 1944 die Alliierten unter grossen Verlusten an Land gingen. Ein 360°-Kino zeigt eine interessante Dokumentationen über den sogenannten D-Day. 6. Tag: Camembert und Calvados Genussvolle Wanderung durch das Pays d‘Auge, der Heimat der «3 C» Camembert, Cidre, Calvados. Besuch eines Bauernhofes, wo Camembert noch auf traditionelle Weise hergestellt wird. Abendessen im urigen Restaurant «Les Tonneaux du Père Magloire». 7. Tag: Rückfahrt in die Schweiz Wanderreisen mit freien Plätzen:

07.4. bis 14.4.2012 14.4. bis 21.4.2012 21.4. bis 28.4.2012 28.4. bis 05.5.2012

Mallorca Triest und Umgebung Kretas Osten Cinque Terre

8 Tage

ab Fr.

1490.–

Inkl. Halbpension + 4 Mahlzeiten Reisedaten 14.04. bis 20.04.12 28.04. bis 04.05.12 13.10. bis 19.10.12 Internet-Buchungscode:

wanoku

Unsere Leistungen ■

Fahrt mit modernem Twerenbold-KomfortReisebus Unterkunft in guten Mittelklasshotels Basis Doppelzimmer Halbpension, zusätzlich 4 Mahlzeiten (Lunch-Pakete an den Wandertagen) Alle aufgeführten Wanderungen, Ausflüge, Eintritte und Besichtigungen Trinkgelder in Hotel & Restaurants Erfahrener Reisechauffeur Lokale Reiseleitung und Wanderführung

Nicht inbegriffen ■

Einzelzimmerzuschlag 270.– Annullierungskosten-Versicherung 62.–

Abfahrtsorte 06:15 Wil; 6:30 Burgdorf; 6:40 Winterthur; 7:00 Zürich-Flughafen; 7:20 Aarau; 8:00 Baden-Rütihof; 9:00 Basel Wander-Informationen Mit einer minimalen Höhendifferenz sind die Wanderungen auch für Gelegenheitswanderer geeignet. Wanderzeit 1,5 bis 3 Stunden. Unterkunft Das gepflegte Hotel Mercure Deauville Pont l´Evêque liegt inmitten des Pays d´Auge in einer schönen Gartenanlage mit Pool. Zimmer mit allem Komfort. Schönes Frühstücksbuffet und 3-Gang-Abendessen.

Jetzt buchen: Mit dem Sandurot-Festival feiert der Hafenort Dumaguete das friedliche Zusammenleben seiner verschiedenen Ethnien.

1550.– 1550.– 1490.–

Tel. 041 418 00 00 · www.imbach.ch Imbach Reisen AG · Zürichstrasse 11 · CH-6000 Luzern 6 · info@imbach.ch


LeBen 92 |

|

in ForM

|

Nr. 9, 27. Februar 2012 | Migros-Magazin |

Zu viel des Guten

Ohne Salz schmeckt alles nach nichts. Aber Vorsicht: Es ist nicht nur dort Salz drin, wo wir es draufstreuen. Die meisten Produkte enthalten bereits viel davon.

D

ren zwischen 150 und 300 Gramm Salz. Zum Überleben und um den täglichen Salz-Verlust auszugleichen, brauchen Jugendliche und Erwachsene lediglich 550 Milligramm Natrium; das sind etwa 1,5 Gramm Kochsalz (Kochsalz besteht aus Natrium und Chlorid = Natriumchlorid). Wie genau gelangt aber das Salz in unseren Körper? Sabine Wiederkehr, Bereichsleiterin Ernährung und Ge-

sundheit bei der Migros, klärt auf: «Rund drei Viertel der täglichen Salzmenge nehmen wir durch verarbeitete Lebensmittel wie Brot, Wurst, Käse und Fertiggerichte zu uns.» Den Rest der täglich benötigten Salzmenge nehmen wir en passant zu uns, indem wir selber nachsalzen. Aufgrund seiner Fähigkeit, Wasser zu binden, ist Salz für den Flüssigkeits-

Was Macht die Migros?

Verbindliche Grenzwerte für mehr Gesundheit

Wir versprechen Ikechi, den Salzgehalt bei 170 Fertigprodukten bis Ende 2012 zu reduzieren. Einen gesunden Lebensstil fördern. Mehr auf generation-m.ch

als unterzeichnerin der Charta actionsanté – «besser essen, mehr bewegen» –, einer Initiative des bundesamts für Gesundheit, gehört die Migros zu den unternehmen, die sich bereit erklärt haben, aktiv einen gesunden Lebensstil in der bevölkerung der Schweiz zu fördern. Das heisst konkret: Die Migros hat bei über 360 Fertigprodukten die rezepturen überprüft und reduziert bei 170 dieser artikel bis ende 2012 den Salzgehalt. Für Pizza, Pasta, beutelsuppen, Salate, Fertigmahlzeiten und vegetarische Convenience-Produkte sind nunmehr verbindliche Grenzwerte für Salz festgelegt worden. So darf zum beispiel eine Pizza der Migros höchstens 1,5 Gramm Salz pro 100 Gramm enthalten. beim brot hat die Migros bereits gehandelt: So beträgt der durchschnittliche Salzgehalt in den broten nur 1,5 Prozent. am Geschmack der Lebensmittel soll das natürlich nichts ändern. So leistet die Migros einen beitrag zur Gesundheitsförderung.

bilder: iStockphoto (4)

«Drei Viertel der Salzmenge steckt in Fertigprodukten.»

erzeit liegt die Salzaufnahme mit neun Gramm pro Person in der Schweiz über der von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfohlenen Tagesmenge von fünf Gramm. Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) hat deswegen 2008 die «Salz Strategie 2008—2012» lanciert. Hintergrund: Hoher Salzkonsum ist ein nicht unerheblicher Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Bluthochdruck. In der Schweiz stehen bezogen auf alle Todesfälle Herz-Kreislauf-Erkrankungen an der Spitze (Quelle: BAG). Bis Ende dieses Jahres soll deshalb schweizweit der Salzgehalt in Lebensmitteln um insgesamt 16 Prozent gesenkt werden, das sind seit 2008 vier Prozent pro Jahr. Auf Salz können und wollen wir nicht verzichten. In unserem Körper zirkulie-


|

LEBEN

MIGROS-MAGAZIN | Nr. 9, 27. Februar 2012 |

Erhöht den Blutdruck

herzustellen. Trinken wir zu viel, ohne gleichzeitig Salz aufzunehmen, kann der Körper das Wasser nicht binden, und er scheidet es wieder aus.

Wie erkennt man, wie viel Salz in Nahrungsmitteln steckt? Doch wie erkennt man, wie viel Salz in einem Nahrungsmittel steckt? Schon lange ist die Angabe der Nährwerte auf der Verpackung eines Lebensmittels in der Schweiz üblich. Im Allgemeinen beziehen sich die Werte auf 100 Gramm dieses Lebensmittels; den Salzwert findet man unter der Angabe «Natrium/ Sodium» oder «Kochsalz». Salz ist jedoch nicht nur eine reine Geschmackssache, Salz hat auch noch eine andere wichtige Aufgabe: In Lebensmitteln wie Käse, Fleisch und Wurstwaren dient Salz als natürlicher Konservierungsstoff. Texte: Dörte Welti

Senf: 6,3 g Salz Cornflakes: 2 g Salz

Ketchup: 2,8 g Salz

Sojasauce: 15 g Salz

IN FORM | 93

Gutes Salz, schlechtes Salz: sechs Irrtümer

Ein Teelöffel Salz, ca. fünf Gramm, ist die von der WHO empfohlene Tagesmenge. Schweizer nehmen fast das Doppelte auf.

haushalt des Körpers von grosser Bedeutung. Körpereigene Hormone und die Nieren sorgen dafür, dass Wasser und Salz im Körper in einem gesunden Gleichgewicht bleiben. Nehmen wir mit der Nahrung viel Salz auf, ohne gleichzeitig ausreichend zu trinken, kriegen wir Durst. Das Durstgefühl signalisiert dem Körper, dass er Wasser braucht, um das Gleichgewicht im Körper wieder-

|

Wie viel steckt da eigentlich drin? Auf den meisten Verpackungen sind die Nährwerte in Tabellenform angegeben. Auch der Salzgehalt, und zwar bezogen auf 100 Gramm des Lebensmittels (Beispiele links).

Jein. ein hoher Salzkonsum ist nur ein risikofaktor, der den blutdruck negativ beeinflussen kann. Weitere risikofaktoren sind Übergewicht, unausgewogene ernährung (v. a. zu wenig Gemüse, Früchte, Milchprodukte), übermässiger alkoholkonsum, rauchen, mangelnde bewegung. Wer einen oder mehrere dieser risikofaktoren positiv beeinflusst, z. b. auf den Salzkonsum achtet oder sich mehr bewegt, hat den blutdruck besser im Griff.

Besser ohne Salzstreuer

Falsch. Der häusliche Gebrauch macht nur einen Teil der Salzmenge aus. Durchschnittlich stammen drei Viertel des täglichen Salzkonsums aus verarbeiteten Lebensmitteln. und genau darum gibt es die bemühungen, den Salzgehalt in Nahrungsmitteln wie brot und Fertigprodukten (wie Fertigmenüs, Suppen, Pizza, Pasta und Salaten) zu reduzieren. Den Salzstreuer zurückhaltend einzusetzen, trägt aber zum vernünftigen Salzkonsum bei.

Salz macht dick

Falsch. Salz macht nicht dick, es liefert schliesslich keine Kalorien. Der Durst, der nach dem Genuss von salzreicher Nahrung auftritt, führt auch nicht zu Wassereinlagerungen im Körper und damit zur Gewichtszunahme. Denn das aufgenommene Wasser wird schliesslich mit dem überschüssigen Salz wieder ausgeschieden.

Wer schwitzt, brauchts Stimmt im Prinzip. Weil man etwa bei einem extremen ausdauersport wie Langstreckenlauf je nach Intensität bis zu 2,5 Liter Schweiss pro Stunde ausscheiden kann. Mit dem

Schweiss scheidet der Körper auch Natrium und andere Mineralien aus. Würde man jetzt Wasser ohne Salz trinken, würde die Natriumkonzentration im blut noch weiter sinken. Die Folgen wären Übelkeit, erbrechen und Schwäche. Während ausdauerbelastungen (mehr als eine Stunde) sollte das Getränk deshalb eine Prise Salz enthalten; dies ist bei speziellen Sportlergetränken (isotonischen oder leicht hypotonischen) der Fall.

Teures Salz ist besser

Falsch. Zum einen ist es eher ansichtssache, ob man lieber Meersalz von irgendwoher oder Salz aus heimischer Produktion nimmt. Zum anderen ist Meersalz so stark gereinigt, dass es nicht zur Versorgung mit anderen Mineralstoffen oder Spurenelementen beiträgt. Insbesondere enthält es nicht genügend vom lebensnotwendigen Spurenelement Jod, das für das reibungslose Funktionieren der Schilddrüse nötig ist. ein Mangel kann zu Kropf oder sogar zu verminderter intellektueller Leistungsfähigkeit, insbesondere bei Kindern, führen. Darum empfehlen ernährungsexperten, eher mit Jod angereichertes Kochsalz zu verwenden.

Ohne schmeckts nicht

Jein. Geschmack hat allerdings auch viel mit Gewohnheit zu tun. Studien zeigen, dass durch eine Salzreduktion in kleinen Schritten der Salzgehalt deutlich gesenkt werden kann, ohne dass man den unterschied bemerkt. So konnte etwa in england seit 1996 der Salzgehalt in bestimmten verarbeiteten Lebensmitteln um 30 Prozent gesenkt werden. und schliesslich gibt es auch noch andere, raffiniertere Möglichkeiten des Würzens als lediglich mit Salz.

Informationen zum täglichen Salzkonsum und weitere Mittel, um den Blutdruck zu kontrollieren.


Wanderreisen vom Spezialisten

r: Für Schnellbuche

10% Rabatt

Reisehit: Bella Italia Cinque Terre – Portofino – Carrara 1. Tag: Schweiz – Lido di Camaiore Reise via Genua an die Versiliaküste. 2. Tag: Cinque Terre Sie fahren mit der Bahn durch die zauberhafte Küstenlandschaft nach Riomaggiore. Ein echtes Cinque-TerreDorf mit hübschen, an die steilen Berghänge gebauten Häusern. 3. Tag: Portofino – Carrara (fak.) Ausflug in die weltbekannten Marmorsteinbrüche von Carrara. Im eleganten Seebad Santa Margherita wechseln Sie aufs Boot und folgen der felsigen Küstenlandschaft zur Halbinsel Portofino. 4. Tag: Lido di Camaiore – Schweiz Rückfahrt in die Schweiz. Reisedaten So. 01.04. - Mi. 04.04.* Fr. 06.04. - Mo. 09.04. So. 15.04. - Mi. 18.04. So. 03.06. - Mi. 06.06.

Do. 07.06. - So. 10.06. So. 02.09. - Mi. 05.09. So. 09.09. - Mi. 12.09.

So. 22.04. - Mi. 25.04. So. 29.04. - Mi. 02.05. So. 06.05. - Mi. 09.05. So. 13.05. - Mi. 16.05. Do. 17.05. - So. 20.05. So. 20.05. - Mi. 23.05. Fr. 25.05. - Mo. 28.05.** Mo. 28.05. - Do. 31.05.

Reisedaten So. 08.04. - Do. 12.04. So. 09.09. - Do. 13.09. So. 02.09. - Do. 06.09. So. 16.09. - Do. 20.09.

• Preishit • Reisen im Comfort-Bus • Bequeme 4er Bestuhlung • Mittelklassehotels

Jetzt buchen! Tel. 0848 000 212 www.eurobus.ch

So. 16.09. - Mi. 19.09. So. 23.09. - Mi. 26.09. So. 30.09. - Mi. 03.10. So. 07.10. - Mi. 10.10. So. 14.10. - Mi. 17.10.* So. 21.10. - Mi. 24.10.* So. 28.10. - Mi. 31.10.**

Inbegriffen • Fahrt im Comfort-Bus • 3 x HP (Nachtessen/Frühstück) • Schifffahrt entlang den Cinque Terre • Rundgang Riomaggiore • Bahnfahrt nach Monterosso Preis pro Person in Fr. Katalogpreis Für Schnellbucher **Superspartermine * Spartermine Einzelzimmerzuschlag Ausflug Portofino (fak.)

485.– 435.– – 50.– – 25.– 65.– 60.–

395.–

Südtoscana – Insel Elba 1. Tag: Schweiz – Chianciano Terme Reise via Bologna in die Südtoscana. 2. Tag: Siena – Chianti (fak.) Genussvoller Ausflug nach Siena und Montepulciano. Weinkellerbesuch mit Degustation. 3. Tag: Montalcino – Castiglione d.P. Besuch des hübschen Städtchen Pienza und des bekannten Weindorfs Montalcino. Übernachtung im Raum Castiglione della Pescaia. 4. Tag: Insel Elba (fak.) Ganztägiger Ausflug auf die Insel Elba. Eine Rundfahrt lässt Ihnen Elba ans Herz wachsen. 5. Tag: Südtoscana – Schweiz Heimreise via Parma in die Schweiz.

385.–

So. 22.04. - Do. 26.04. Sa. 05.05. - Mi. 09.05. Mi. 16.05. - So. 20.05. So. 20.05. - Do. 24.05. So. 27.05. - Do. 31.05. So. 10.06. - Do. 14.06.

So. 23.09. - Do. 27.09. So. 30.09. - Do. 04.10. So. 07.10. - Do. 11.10. So. 14.10. - Do. 18.10.* So. 21.10. - Do. 25.10.**

Inbegriffen • Fahrt im Comfort-Bus • 4 x HP (Nachtessen/Frühstück) • Siena mit lokaler Reiseleitung • Besichtigung Montepulciano Altstadt • Weindegustation Preis pro Person in Fr. Katalogpreis Für Schnellbucher **Superspartermine * Spartermine Einzelzimmerzuschlag Ausflug Chianti (fak.) Ausflug Elba (fak.)

525.– 475.– – 80.– – 40.– 65.– 55.– 65.–

Einsteigeorte: Aarau, Arbon P , Basel, Bern, Luzern, Olten, Ruswil P , St. Gallen, Sursee, Windisch P , Winterthur, Zürich P Annullationsschutz Fr. 20.– / max. Fr. 30.– Auftragspauschale Fr. 20.– / max. Fr. 40.–, gratis für VIP Travel-Club Mitglieder

2012

Ligurische Blumenriviera > Wanderreise mit GARANTIERTEN ABREISEN! Wanderungen durch die üppige Blumenpracht Liguriens. Urtümliche Bergtäler, terrassierte Weinberge und Olivenhaine wechseln ab mit reizvollen Küstenabschnitten.

Echt baumeler ! Kurzweilige Wanderungen im Hinterland und an der Küste. ! Köstlichkeiten der ligurischen Küche. ! Besuch des Olivenölmuseums in Imperia. 1. Tag: Bahnfahrt 1. Klasse nach Diano Marina. 2. Tag: Immergrüne Olivenhaine: Wir wandern in der Umgebung von Vasia. 3. Tag: Monte Bignone: Höhenwanderung mit Aussicht auf das Meer und die Flussebene von Albenga. 4. Tag: Von Dorf zu Dorf: Wir wandern durch Dörfer inmitten von Olivenhainen und Eichenwäldern. 5. Tag: Monte Chiappa: Wanderung in der Umgebung von Cervo. Feines ligurisches Mittagessen. 6. Tag: Castello D‘Andora: Ausflug in das mittelalterliche Castello D‘Andora. Spektakuläre Wanderung zum Fischerdorf und Badeort Laigueglia. 7. Tag: Rückreise in die Schweiz Programmänderungen vorbehalten!

7 Tage ab CHF 1290 Daten CHF Preise pro Pers. in DZ 25.03./22.04./06.05./16.09./30.09./14.10.12 1290 08.04./15.04.12 1450 Garantierte Abreisen, max. 23 Teilnehmer/-Innen Leistungen: Bahnfahrt 1. Klasse ab Wohnort Schweiz und zurück mit reservierten Plätzen ab Zürich, Unterkunft im 4-Sterne-Hotel mit Halbpension plus 1 Mahlzeit, Trinkgelder, geführte Wanderungen, Gruppentransfers, Bus- oder Bahnfahrten von/zu den Wanderungen, Eintritte und Besichtigungen, baumeler-Reiseleitung, ausführliche Reisedokumentation Nicht inbegriffen: 6 Mahlzeiten, obligatorische Reiseversicherung CHF 50. Freiwilliger Klimaschutz-Beitrag CHF 7. Wanderungen: mittel, 2 ½ bis 3 ½ Std., einige Auf- und Abstiege, zum Teil steinige und steile Wege. Ihre Unterkunft: Angenehmes 4-Sterne-Hotel an erhöhter Lage mit schöner Aussicht.

Platzzahl beschränkt! Sofort buchen: T 041 418 65 65 l www.baumeler.ch Möchten Sie mehr erfahren? Bestellen Sie jetzt die neuen Kataloge 2012. Baumeler Reisen AG I Zinggentorstrasse 1 I 6002 Luzern I T 041 418 65 65 I www.baumeler.ch I info@baumeler.ch Mit Baumeler echt unterwegs: Wandern & Velo I Trekking & Bike I Malen & Erleben I City Explorer & Better Together I Winterträume


|

leBen

Migros-Magazin | Nr. 9, 27. Februar 2012 |

|

auto | 95

Panda – die Legende lebt

Auch die dritte Generation des Fiat Panda bleibt dem Erfolgsrezept treu: Statt edler oder grösser wird der Kleinwagen einfach besser.

D

ie Neuauflage einer Kleinwagen­ legende kann ein Erfolg werden — wie beim Mini. Oder floppen — wie beim VW Käfer. Es ist eben heikel, den Charme eines Originals modern zu in­ terpretieren. Fiat weiss, wie es geht: Der Cinquecento ist ein Hit, und der Panda II war würdiger Erbe der «tollen Kiste» von 1980 (siehe Box unten). Fiat war gut beraten, beim dieser Tage startenden Panda III behutsam vorzuge­ hen, um das Erfolgsrezept nicht zu gefährden: günstig, aber praktisch. Op­ tisch hat sich bis auf herzige «Kuller­ augen» wenig getan.Doch ist der Panda III völlig neu und leicht auf 3,65 Meter Län­ ge gewachsen. Das schafft einen wert­ vollen Hauch mehr an Platz im Fond, ohne die parkierfreundliche Kürze und Wendigkeit in der Stadt zu gefährden. Ein neuer Wind bläst innen: Statt trist ist alles richtig hübsch; statt Bastelflair gibt es gute Qualität und endlich beque­

me, wenn auch seltsam hoch positio­ nierte Sitze. Beim Fahren sammelt der Panda neben dem bekannten Lob — flink durch Gassen flitzen und flott die Kurve kriegen — neue Pluspunkte: Er ist hör­ bar leiser und spürbar sanfter gefedert. Dazu gibt es pfiffige neue Details wie den deckelfreien Tankstutzen. Im Motorenregal warten Bekannte wie der 69­PS­Benziner und der 75­PS­ Diesel. Wir fahren den neuen TwinAir: Zwei Zylinder, 0,9 Liter Hubraum, 85 PS. Quirlig sorgt der Turbo für flotte Fahrt, der Motor tönt sympathisch und soll 4,2 Liter auf 100 Kilometer verbrauchen (ergibt 99 g/km CO2); im Alltag dürften es fünf Liter sein. Im Herbst folgen die Gasversion und eine 4x4­Variante. Un­ ter dem Strich legt der Panda bei Kom­ fort und Charme zu, bleibt aber im Kern praktischer Cityflitzer — und günstig: Schon ab 16 000 Franken ist er zu haben.

Der Fiat Panda III bleibt praktisch, legt aber punkto Komfort und Charme zu.

Text: Timothy Pfannkuchen

Italienische Kultkiste

Über vier Millionen Mal verkauft: Fiat Pandas der ersten Serie sind gesuchte Youngtimer.

Wie wird ein Kleinst- zum Kultwagen? Die antwort von Fiat schlug ab 1980 ein und machte «die tolle Kiste» Panda (Werbeslogan) zum Hit. Das rezept: praktisch, billig, aber charmant. erst nach 23 Jahren und über vier Millionen Stück war Schluss. Der Panda II von 2003 führte den Weg mit mehr als zwei Millionen Stück erfolgreich fort. auch, weil er Panda heissen durfte statt, wie erst geplant, Gingo. Gepflegte 4x4 der ersten Serie waren bei uns einst bei der Post beliebt und sind heute gesuchte Youngtimer.

Wir versprechen Jan, bis spätestens 2013 für alle Frey-Schokoladen ausschliesslich Kakao aus nachhaltigem Anbau zu verwenden.

Ökologisch und fair einkaufen. Mehr auf generation-m.ch


AKTION

ANGEBOTE GELTEN NUR VOM 28.2. BIS 12.3.2012, SOLANGE VORRAT.

10.20

9.90

10.20

Styling Sprays im Duo-Pack z.B. volume sensation oder diamond gloss 2 x 250 ml

Styling Mousses im Duo-Pack z.B. color protect oder diamond gloss 2 x 150 ml

statt 12.40

statt 12.80

www.NIVEA.ch

statt 12.80

z.B. Styling Gel ultra strong oder Glättungsbalm straight & easy im Duo-Pack 2 x 150 ml

Nivea gibts in Ihrer Migros

ABNEHMEN & GEWICHT HALTEN «Massives Übergewicht und keine Motivation für Bewegung: meine Gründe für den ersten Seeblick-Aufenthalt. Hier lernt man viel über die richtige Ernährung und bekommt von Fachleuten einfach umsetzbare Tipps. Ich bin nun zum vierten Mal hier, habe 10 Kilo abgenommen und kann das Gewicht ohne Probleme halten!» Sibylle Brunner

Eine Woche ab CHF 998.-

Besten Dank für Ihre Spende! PC 90-18177-2

Beinhaltet 6 Übern achtungen im DZ, EPD-Ernähr ungsprogramm, Getränke und Ku rse.

BUCHEN SIE JE TZT.

□ Sa. 03.03. - 09 .03.12 □ Sa. 10.03. - 16 .03.12 □ Sa. 17.03. - 23 .03.12 □ Sa. 24.03. - 30 .03.12 □ Sa. 31.03. - 06 .04.12 □ mein Wunschd atum (ganzjährig geöffn et) ______________ _____

!

□ Gerne bestelle ich Unterlagen und Referenzbeispie le. Name ________ ________ Adresse ______ ________ Ort __________ ________ Fachkurhaus Seeblick: Bei Übergewicht, Bluthochdruck, hohem Cholesterin, Telefon ______________ _ Diabetes, Stress, zur Entgiftung, Vitalisierung und zur Prävention.

Fachkurhaus Seeblick | 8267 Berlingen | Tel. 052 762 00 70 oder 071 666 83 40 | info@seeblick-berlingen.ch | www.seeblick-berlingen.ch

Eine Heimat für Behinderte. www.stiftung-waldheim.ch


|

GlücksGriff

Migros-Magazin | Nr. 9, 27. Februar 2012 |

Bad zurzach | 97

Abtauchen und geniessen

in Bad Zurzach könne das Wasser heilen, sagt man. Aber urteilen sie selbst. Das Migros-Magazin verlost übernachtungen, Beautytage und Gratiseintritte für die wohlig-warme Gesundheitsoase.

Mitmachen und gewinnen

S

eit über 55 Jahren sprudelt in Bad Zurzach AG das Glück aus 430 Meter Tiefe an die Erdoberfläche — für das Thermalbad Bad Zurzach, das grösste Freiluftthermalbad der Schweiz. Aber lohnt es sich, für Wasser so tief zu boren? Und ob! Dem 39,5 Grad warmen Wasser werden heilende Kräfte nachgesagt. So soll es rheumatische Erkrankungen lindern und auch bei arteriellen und venösen Durchblutungsstörungen helfen. Vier grosse Aussenbecken mit Massagedüsen, Fliessbad, Quellsprudlern, Wasserfall und Nackenbrausen bilden die weitläufige Badelandschaft. Zudem lädt das Kristall-Dampfbad zum Entspannen ein. Die kleinen Gäste können sich im Papa-Moll-Kinderbecken vergnügen.Und das Spa-Medical-Wellnesscenter bietet in einer modernen Saunalandschaft ein vielfältiges Programm

mit Body Therapy, Beauty und Wellness. Zudem hat es Fitnessanlagen. Aber auch ausserhalb der Therme gibt es in dem Badekurort viel zu erleben — auf gut ausgebauten Nordic-WalkingPfaden, Velorouten und Wanderwegen.

im Bademantel vom hotel direkt in die Wellnessoase Wer in den nah gelegenen Häusern Hotel zur Therme und Park-Hotel logiert, kann sogar im Bademantel von der Unterkunft in die Wellnessoase gehen. Beide verfügen über einen direkten Zugang zum Thermalbad. Und nicht zuletzt ist es die familiäre Atmosphäre und herzliche Gastfreundschaft in diesen Hotels, die viele Gäste immer wieder nach Bad Zurzach zieht. Weitere Informationen: www.badzurzach.info, www.thermalbad.ch

Bad Zurzach ist das grösste Freiluftthermalbad der Schweiz. Da ist Erholung garantiert.

Zwei Übernachtungen für je zwei Personen inklusive Schlemmer-Frühstücks-Buffet, Vier-Gang-Dinner, Eintritt ins Thermalbad und Spa-Medical-Wellness-Center inklusive Aroma-Massage (25 Minuten) im Park-Hotel**** sowie im Hotel zur Therme****. Zwei Beautytage (Gesichtsbehandlung mit Maniküre, Thalasso-Treatment, Eintritt ins Thermalbad und Saunalandschaft sowie Mittagessen, Bademantel und Badetuch zur Benutzung). 12-mal 2 Kombi-Eintritte (Thermalbad und Saunalandschaft) zu gewinnen. ■ Teilnahme per Telefon: rufen Sie 0901 560 039 (1 Franken pro anruf ab Festnetz) an und nennen Sie Ihren Namen und Ihre adresse. ■ Per SMS: Senden Sie ein SMS mit dem Text GeWINNeN und Ihrer adresse an die Nummer 920 (1 Franken pro SMS). beispiel: GeWINNeN beat beispiel, Musterstrasse 1, 9999 exempelstadt. ■ Per Internet: www.migrosmagazin.ch/ gluecksgriff ■ Mit Postkarte: Migros-Magazin, «Zurzach», Postfach, 8099 Zürich ■ Einsendeschluss: Sonntag, 4. März 2012

Die Gewinnerinnen und Gewinner werden schriftlich benachrichtig. Es erfolgt keine Barauszahlung, und der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Über die Verlosung wird keine Korrespondenz geführt.


Marti tival es Reise-aFllnach, in K ärz s. ng 1 - 3n.gM u B , chu

altu Unterh , gratis rabatte rt! a Carf h

REISEDATEN - 8 TAGE 1. 09. - 16. Juni 2. 16. - 23. Juni 3. 23. - 30. Juni 4. 30. Juni - 07. Juli PREIS PRO PERSON Doppelzimmer Einzelzimmer Annullationskosten-/ SOS-Versicherung Option Doppelsitz zur Alleinbenützung -Zuschlag

B A B A CHF 1'225.CHF 1'555.CHF

25.-

CHF CHF

160.120.-

LEISTUNGEN

• Reise in luxuriösem 5-Sterne-Car • 7 Übernachtungen mit Frühstücksbuffet

Südengland und London Der Süden Englands, das ist die englische Riviera, jene Halbinsel, die weit in den Atlantik hineinragt und als Erholungsgebiet der Engländer gilt. Hier gibt es schöne Strände und schroffe Klippen, kleine, unberührte Fischerdörfer und pittoreske Städtchen, das malerische Cornwall und natürlich Land’s End, den westlichsten Punkt Englands. Die von sanften grünen Hügelketten durchzogene Gegend empfängt Sie auch mit einer bemerkenswerten Vielfalt an architektonisch interessanten Städten. 1. Tag, Schweiz - Lille: Fahrt vom Einsteigeort nach Reims, wo Sie die berühmte Kathedrale besichtigen können. Weiterfahrt nach Lille. Halbpension. 2. Tag, Eurotunnel - London: Auf der Fahrt von Calais nach Folkestone können Sie ein technisches Wunderwerk bestaunen: Nach nur 35 Minuten erreichen Sie durch den Eurotunnel die englische Küste und gelangen in kurzer Fahrt nach Canterbury. Besuch der Kathedrale, Englands religiösem Mittelpunkt. Später erreichen Sie London. Frühstück. 3. Tag, London: Auf einer geführten Stadtrundfahrt werden Ihnen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten dieser Weltstadt näher ge-

bracht. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung, um London besser kennen zu lernen. Tauchen Sie ein in die Atmosphäre von Eleganz, Royality und Extravaganz. Frühstück. 4. Tag, Bath - Plymouth: Bath gehört zu den schönsten Städten Europas. Entdecken Sie auf einem geführten Stadtrundgang dieses architektonische Meisterwerk des 18. Jahrhunderts. Am Nachmittag fahren Sie via Wells nach Exeter und weiter durch die neblige Heidelandschaft des Dartmoors nach Plymouth an der Südküste. Halbpension. 5. Tag, Ausflug Land’s End: Dieser Tag wird der sagenumwitterten Region von Cornwall gewidmet. Die kleinen Fischerhäfen mit ihren weissen Gemäuern und den blauen Fensterläden sowie das gegen die wilde, kahle Steilküste brandende Meer ziehen alle Besucher in ihren Bann. Cornwall ist aber auch bekannt für sein mildes Klima: Tropische Gärten voller Palmen und exotischer Blumen gedeihen hier. In St. Ives besuchen Sie hübsche Fischerhäuser, bevor Sie in Land’s End den westlichsten Punkt Englands erreichen. Halbpension.

RESERVATIONEN: 032 391 0 222 Ernst Marti AG, 3283 Kallnach, marti@marti.ch

• 5 Abendessen • Stadtrundfahrt/-gang in London 6. Tag, Stonehenge - Salisbury Brighton: Sie besuchen zuerst die Steinkreise von Stonehenge. Inmitten der grünen englischen Landschaft erreichen Sie anschliessend Salisbury. Besonders sehenswert ist die Kathedrale mit dem 123 m hohen Kirchturm. Gegen Abend gelangen Sie nach Brighton. Halbpension. 7. Tag, Fährüberfahrt - Le Coudray Montceaux: Mit der Fähre überqueren Sie den Ärmelkanal und verlassen England. Via Arras erreichen Sie Le Coudray Montceaux, einige Kilometer südlich der französischen Metropole. Halbpension. 8. Tag, Le Coudray Montceaux Rückkehr: Heimreise in die Schweiz zu den Einsteigeorten.

Doppelsitz zur Alleinbenützung

Die Preise gelten bei Buchung über www.marti.ch. Andere Buchungsstellen erheben in der Regel eine Auftragspauschale. Es gelten die allgemeinen Reise- und Vertragsbedingungen der Ernst Marti AG.

und Bath

• Eintritte und Besichtigungen •

gemäss Programm -Leistungen (Reise 1 und 4)

HOTELS Gute Hotels in Lille, London, Plymouth, Brighton, Le Coudray Montceaux EINSTEIGEORTE Route A Kallnach*, Biel, Bern, Zürich!*, Basel Route B Kallnach*, Bern, Zürich!*, Basel *Parkmöglichkeiten


|

glücksgriff

Migros-Magazin | Nr. 9, 27. Februar 2012 |

Richtig laufen

laufsport | 99

Mitmachen und gewinnen Wir verlosen 50 Kursteilnahmen für einen ryffel-running-Workshop (einsteiger oder Fortgeschrittene) nach Wahl im Wert von je Fr. 50.–.

In den Workshops von Ryffel Running können Einsteiger und Fortgeschrittene von den Tipps der Expertinnen und Experten profitieren.

L

aufen ist eine sehr einfache und effiziente Sportart. Trotzdem ist es hilfreich, in einem Workshop die Grundlagen zu Lauftechnik, Ausrüstung und Training zu optimieren. Einsteigern zeigt das Team von Ryffel Running, wie sie ein regelmässiges und gesundheitsorientiertes Lauftraining starten. Während dreier Stunden erhalten Laufanfängerinnen und -anfänger in einem Mix aus Theorie und Praxis einen umfassenden Einblick in diese Sportart. Im Workshop für Fortgeschrittene geht es um die erweiterten Grundlagen zur Lauftechnik. Eine Videoanalyse zeigt den Teilnehmenden ihren Laufstil auf. Sie lernen, ihr Training interessant und

|

intensiv zu gestalten. Der Kurs ist nicht an bestimmte Leistungsvorgaben geknüpft und damit auch für langsamere Läuferinnen und Läufer geeignet. Neben diesen Lauf-Workshops bietet Ryffel Running auch Kurse in Aqua-Fit, Nordic Walking und XCO an.

Einfach und effizient: Richtig laufen kann man lernen.

■ Teilnahme per Telefon: rufen Sie 0901 591 912 (1 Franken pro anruf ab Festnetz) an und nennen Sie Ihren Namen und Ihre adresse. ■ Per SMS: Senden Sie ein SMS mit dem Text GLÜCK und Ihre adresse an die Nummer 920 (1 Franken pro SMS). beispiel: GLÜCK beat beispiel, Musterstrasse 1, 9999 exempelstadt. ■ Per Internet: www.migrosmagazin.ch/ gluecksgriff ■ Mit Postkarte: Migros-Magazin, «running», Postfach, 8099 Zürich ■ Einsendeschluss: Sonntag, 4. März 2012 Die Gewinnerinnen und Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. es erfolgt keine barauszahlung, und der rechtsweg ist ausgeschlossen. Über die Verlosung wird keine Korrespondenz geführt.

Weitere Infos unter www.ryffel.ch/kurse

Anzeige

20% Rabatt LiposinoL und CarbosinoL

Gültig vom 27.2. bis 11.3.2012 in Ihrer DROPA

ELmEx GELéE

Senkt die Fett- und Kohlenhydrat-Aufnahme.

20%

Beugt Karies vor und härtet den Zahnschmelz. Tube 25 g CHF 9.45 statt CHF 11.80

% 0 2

Liposinol Carbosinol 120 Tabletten CHF 78.40 statt CHF 98.00 auch in ihrer nähe: Appenzell, Arbon, Balsthal, Basel, Bern, Brienz, Cham, Davos, Domat/Ems, Ebikon, Füllinsdorf, Glarus, Grenchen, Haag, Heerbrugg, Herzogenbuchsee, Hochdorf, Huttwil, Interlaken, Ittigen, Kerzers, Kirchberg, Klosters, Küssnacht a/R, Langendorf, Langenthal, Langnau i.E., Laufen, Lenzburg, Lyss, Meggen, Meiringen, Melchnau, Muttenz, Neuenkirch, Oberriet, Oensingen, Olten, Pfäffikon SZ, Reinach, Romanshorn, Rubigen, Schattdorf, Solothurn, Steffisburg, Stettlen, Thun, Triengen, Uetendorf, Unterentfelden, Unterseen, Wabern, Wangen a/A, Wattwil, Wetzikon, Widnau, Wil, Winterthur, Wolhusen, ZH-Affoltern, ZH-Oerlikon dies sind Heilmittel. Fragen sie ihren dropa Experten oder lesen sie die packungsbeilage.

www.dropa.ch


-Flusskreuzfahrten

Neu 2012:

Mit den luxuriösen Schweizer Flussschiffen auf Rhône und Donau unterwegs

spreis: Sofort-Buchung Pers. t p. Fr. 250.– Rabat

! r Alleinreisende fü g la ch us Z in ke

Rhône&Camargue Rhône & Camargue

5 Tage inkl. Bord Vollpension an und nA s Bu ie w so Rückreise

Auf den Spuren von Césanne und Van Gogh ■ Excellence Rhône****+ modern und elegant ■

1. Tag: Schweiz–Montélimar–Viviers. Fahrt mit modernem Komfort-Reisebus nach Viviers. Willkommenscocktail und Begrüssung an Bord. 2. Tag: Châteauneuf-du-Pape–(Orange)– Arles. Besichtigen Sie vormittags auf einem Ausflug das berühmte Châteauneuf-du-Pape und Orange (*). Nachmittags geniessen Sie eine erholsame Flussfahrt rhôneabwärts Richtung Arles. 3. Tag: Arles–(Camargue)–Port St. Louis/ KM 0. Vormittags steht ein Ausflug in die Camargue auf dem Programm (*). Der Nationalpark «Parc Naturel Régional de Camargue» umfasst 85 000 Hektar und ist einzigartig in Europa. Besuch von dem hübschen Städtchen Saintes-Maries-de-la-Mer und Aigues-Mortes am südwestlichen Rand der Camargue. Nachmittags Weiterfahrt bis Port St. Louis bis zum Kilometer Null der Rhône. 4. Tag: Port St. Louis/KM 0–(Aix-en-Provence)–Avignon. Ausflug nach Aix-en-Provence (*) – eine ganz besondere Stadt! Die Stadt der Brunnen und der Künste liegt inmitten der Provence. Das herrliche Umland hat der Maler Paul Cézanne während seines ganzen Lebens verewigt. Wiedereinschiffung der Ausflugsteilnehmer in Arles. Nachmittags besteht die Möglichkeit zu einem fak. Ausflug nach Avignon (CHF 35.–). 5. Tag: Viviers–Schweiz. Nach dem Frühstück Ankunft in Viviers und Ausschiffung. Rückreise mit modernem Komfort-Reisebus in die Schweiz zu Ihren Einstiegsorten.

■ Wien – «K.u.K-Monarchie», Budapest – «Königin der Donau»

Ihr Reiseprogramm

Reisedaten 2012 30.03.–03.04.

03.04.–07.04.

Preise pro Person

Fr.

Kabinentyp 3-Bett-Kab. Mitteldeck* 2-Bett-Kab. Hauptdeck hinten 2-Bett-Kab. Hauptdeck 2-Bett-Kab. mit frz. Balkon, Mitteldeck 2-Bett-Kab. mit frz. Balkon, Oberdeck 2-Bett-Mini-Suite mit Privatbalkon, Oberdeck

Katalog- Sofortpreis preis 865.– 735.–* 985.– 1045.–

835.– 890.–

1255.– 1065.– 1455.– 1235.– 1650.– 1400.–

* 3-Bett-Kabine wird mit Zusatzbett ausgestattet (Basis 2-Bett-Kabine)

Zuschläge Zuschlag für Alleinreisende Abreise 03.04. Ausflugspaket mit 3 Ausflügen Ausflug Avignon mit Papstpalast

0.– 45.– 112.– 35.–

Unsere Leistungen ■

Fahrt mit modernem Komfort-Reisebus Schifffahrt in der gebuchten Kabine Vollpension an Bord Willkommenscocktail, Kapitänsdinner Erfahrene Mittelthurgau-Reiseleitung

Nicht inbegriffen ■

Flusserlebnisse der Extraklasse 2012

Auftragspauschale pro Person Fr. 20.– Treibstoffzuschlag Schiff obig. 25.–* Persönliche Auslagen, Getränke, Trinkgelder Kombinierte Annullationskosten- und Extrarückreiseversicherung auf Anfrage Sitzplatz-Reservation Car 1.–3. Reihe

Abfahrtsorte

llen : beste Jetzter neue Kataloegit 2012» Excellence Queen****+

auf Rhein, Mosel und Holland

Excellence Royal****+

D eltw hrten w «Flussfa ist da !

auf Donau, Donaudelta und Rhein

Excellence Rhône****+

auf Sâone und Rhône

Excellence Coral****

auf Elbe, Oder, Havel

ab Fr.

1685.–*

■ Die zauberhafte Donau an Bord der Excellence Royal

EXCELLENCE FLUSSFAHRTEN

Blaue Donau

760.–*

06:15 Wil !, 06:40 Winterthur, Rosenberg 06:45 Basel SBB, 07:00 Zürich-Flughafen !, 07:20 Aarau SBB, 08:00 Baden-Rütihof ! 09:00 Burgdorf !, 11:45 Genf-Flughafen

Internet Buchungscode

mftou1

Reisedaten 2012

1. Tag: Schweiz–Passau. Anreise mit modernem Komfort-Reisebus in die Dreiflüssestadt Passau. Einschiffung. 2. Tag: Melk. Besichtigen Sie das auf einem steilen Bergrücken hoch über der Donau liegende Benediktinerstift (*). Geniessen Sie am Nachmittag die Fahrt mit einem herrlichen Ausblick auf die lieblichen Weinberge der Wachau. 3. Tag: Wien. Schwelgen Sie nach Herzenslust in den Zeiten der Donaumonarchie und entdecken Sie Wien auf einer Stadtrundfahrt (*). 4. Tag: Budapest. Vormittags Ankunft in Budapest. Entdecken Sie die Hauptstadt Ungarns auf einer Rundfahrt (*). 5. Tag: Budapest–Esztergom. Mittags haben Sie die Möglichkeit, am Ausflug zum Donauknie teilzunehmen (*). 6. Tag: Bratislava. Entdecken Sie die im Jahre 907 erstmals erwähnte Stadt mit ihrer interessanten, von vielen Kulturen geprägten Altstadt während einer Führung (*). 7. Tag: Dürnstein. Erleben Sie die Schön-heiten des Städtchens auf einem Rundgang mit anschliessender Weindegustation (*). 8. Tag: Passau–Schweiz. Ausschiffung nach dem Frühstück und Rückreise mit modernem Komfort-Reisebus in die Schweiz.

01.07.–08.07. 15.07.–22.07. 29.07.–05.08. 30.09.–07.10. 07.10.–14.10. Preise pro Person

Fr.

Kabinentyp

Katalog- Sofortpreis preis 2-Bett-Kab. 13m2 Hauptdeck 1885.– 1635.–* 2-Bett-Kab. 16m2 Mitteldeck, mit französischem Balkon 2350.– 2100.– 2-Bett-Kab. 16m2 Oberdeck, mit französischem Balkon 2550.– 2300.– Mini-Suite 17m2 Oberdeck, mit französischem Balkon 2800.– 2550.– Zuschläge

Fr.

Ausflugspaket mit 6 Ausflügen Königsklasse-Luxusbus Unsere Leistungen

207.– 225.–

An- und Rückreise mit Komfort-Reisebus Schifffahrt in der gebuchten Kabine Vollpension an Bord, Gebühren, Hafentaxen Willkommenscocktail, Kapitänsdinner Erfahrene Mittelthurgau-Reiseleitung Nicht inbegriffen ■

■ ■

Auftragspauschale pro Person Fr. 20.–, bei Buchung über www.mittelthurgau.ch Reduktion von Fr. 20.– pro Person Treibstoffzuschlag Schiff oblig. 48.–* Persönliche Auslagen und Getränke Trinkgelder, Ausflüge Kombinierte Annullationskosten- und Extrarückreiseversicherung auf Anfrage Sitzplatz-Reservation Car 1.–3. Reihe Abfahrtsorte ■

Ihre

Flussschiffe

Die neue «MS Excellence Rhône****+» und«MS Excellence Royal****+» gehören zu den luxuriösesten Flussschiffen Europas und fahren unter Schweizer Flagge! Die Kabinen auf Mittel- und Oberdeck, gefertigt aus edelsten Materialien, sind 16 m2 gross mit französischem Balkon. Die Fenster auf dem Hauptdeck sind nicht zu öffnen. Alle Kabinen sind ausgestattet mit Dusche/WC, Föhn, Klimaanlage, SAT-TV, Minibar, Safe, Telefon, Lift von Mittel- zu Oberdeck. Grosszügiges Foyer, Nichtraucher-Restaurant, Panoramalounge. Gastlichkeit, gesellige Unterhaltung und eine vortreffliche Küche! Willkommen an Bord

06.30 Burgdorf " 06.45 Basel SBB 07.20 Aarau SBB 08.00 Baden-Rütihof 08.30 Zürich-Flughafen " 08.50 Winterthur, Rosenberg 09.15 Wil "

Internet Buchungscode

mfpas12

Gratis-Buchungstelefon:

Reisebüro Mittelthurgau Fluss- und Kreuzfahrten AG Oberfeldstrasse 19, 8570 Weinfelden Tel. 071 626 85 85, Fax 071 626 85 95 Verlangen Sie unseren neuen Katalog 2012 www.mittelthurgau.ch, info@mittelthurgau.ch Flusserlebnisse der Extraklasse «Excellence-Flusskreuzfahrten»

0800 86 26 85

Fluss- und Kreuzfahrten AG, Weinfelden, www.mittelthurgau.ch

1261

Ihr Reiseprogramm

ab Fr.

8 Tage inkl. Bord Vollpension an und nA s sowie Bu Rückreise


|

rätsel & spiele

Migros-Magazin | Nr. 9, 27. Februar 2012 |

unterhaltung | 101

KREUZWORTRÄTSEL: GESAMTWERT 750 FRANKEN

ZUSÄTZLICH: 5× eine Migros-Geschenkkarte im Wert von je 50 Franken für das blau eingefärbte Feld!

Gewinnen Sie 5× eine MigrosGeschenkkarte im Wert von je 100 Franken!

Teilnahmeschluss: Sonntag, 4.3.2012, 24 Uhr

A LO REG R TA CA U • DEA CA LO RTE REGA CA C A R TA E • AU • ART CADE KK CARTE H E NA R T E • E SECN K K GE G CNH S CEHSG SEGCEHSEG K K A R T E • C A R T E C A D E A U • C A R TA R E G A LO CE H N KKAR ENK TE • C KA ARTE RTE CADE • C AU • C A R TA ART REGA E C LO AD EAU • C A R TA REG A LO

Telefon Wählen Sie die 0901 560 065 (Fr. 1.–/Anruf ab Festnetz). SMS Senden Sie MMD5 gefolgt vom Lösungswort, Ihrem Namen und Ihrer Adresse an die 920 (Fr. 1.–/SMS). Postkarte (A-Post) Migros-Magazin, Kreuzworträtsel-Zusatz, Postfach, 8074 Zürich

*#$ )','&'! +'!"(%'!

MM_2012

Treppenlifte

www.garaventalift.ch Telefon 041 854 78 80

Und so nehmen Sie teil

Telefon Wählen Sie die 0901 560 041 (Fr. 1.–/Anruf ab Festnetz). SMS Senden Sie MMD1 gefolgt vom Lösungswort, Ihrem Namen und Ihrer Adresse an die 920 (Fr. 1.–/SMS). Beispiel: MMD1 SOMMER Hans Mustermann Musterstrasse 22 8000 Musterhausen Postkarte (A-Post) Migros-Magazin, Kreuzworträtsel, Postfach, 8074 Zürich Internet www.migrosmagazin.ch/raetsel Teilnahmeschluss: Sonntag, 4.3.2012, 24 Uhr Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Über die Verlosung wird keine Korrespondenz geführt. Keine Barauszahlung. Automatisierte Teilnahmen sind nicht gewinnberechtigt.

Treppenlifte

CH-9620 Lichtensteig Tel. 071 987 66 80

www.hoegglift.ch

Auflösung Nr. 8: BUNTSPECHT

Die Gewinner der Nr. 7 finden Sie unter: www.migrosmagazin.ch/raetsel


rätsel & spiele 102 2 |

|

unterhaltung

|

Nr. 9, 27. Februar 2012 | Migros-Magazin |

QUIZ: GESAMTWERT 300 FRANKEN

Gewinnen Sie 3 × eine Migros-Geschenkkarte im Wert von je 100 Franken! Ermitteln Sie für jede Quizfrage den richtigen Lösungsbuchstaben. Der Reihe nach in die acht Lösungsfelder eingetragen, ergibt sich das Lösungswort. 1. Nicht in den Bereich der Fabelwesen gehört …? W Bigfoot

F

Yeti

R Ötzi

2. Welcher Sänger veröffentlichte Alben, die Märchenfiguren zum Thema hatten? E

Lucio Dalla

A Edoardo Bennato

O Rino Gaetano

3. Wo stehen die Stimmberechtigten bei der Glarner Landsgemeinde? H im Kreis

C im Ring

T

im Rund

H Mazedonien

L

Laos

4. Keine Sonne in der Flagge trägt …? E

Argentinien

5. Wie nennt man einen kurzen Auftritt einer bekannten Person in einem Film? E

Cameo

H Calimero

W Cache

Teilnahmeschluss: Sonntag, 4.3.2012, 24 Uhr

6. Welche Skiläuferin wuchs im gleichen Dorf auf wie Ingemar Stenmark? R Pernilla Wiberg

T

Anja Pärson

U Helena Ekholm

7. Ein Verfechter einer Sache ist ein … derselben. T

Befürworter

R Gegner

N Neider

8. Wo fand die «Hundert-Blumen-Bewegung» statt? D Kuba

F

USA

E

China

2

3

4

5

6

7

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Über die Verlosung wird keine Korrespondenz geführt. Keine Barauszahlung. Automatisierte Teilnahmen sind nicht gewinnberechtigt. Auflösung Nr. 7: INTERNET Gewinner Nr. 6: Edy Affolter, Höri ZH; Verena Kalms, Thundorf TG; Jakob Wolleb, Liestal BL

Lösungswort: 1

Und so nehmen Sie teil

Telefon Wählen Sie die 0901 560 042 (Fr. 1.–/Anruf ab Festnetz). SMS Senden Sie MMD2 gefolgt vom Lösungswort, Ihrem Namen und Ihrer Adresse an die 920 (Fr. 1.–/SMS). Beispiel: MMD2 Hans Mustermann Musterstrasse 22 8000 Musterhausen Postkarte (A-Post) Migros-Magazin, Quiz, Postfach, 8074 Zürich Internet www.migrosmagazin.ch/raetsel

8

PAROLI: GESAMTWERT 300 FRANKEN

Gewinnen Sie 3 × eine Migros-Geschenkkarte im Wert von je 100 Franken! Füllen Sie die zehn Wörter in das Raster ein. Der Lösungscode ergibt sich aus den orangen Feldern von links unten nach rechts oben. Die Lösung ist eine Buchstabenfolge, die kein Wort ergibt.

A

AMU S I S CH ANE I GNEN DYNAST I E GUT EN T AG KAESTNER L AS V EGAS S I EGR I S T TABLET TE VALASC I A VEHEMEN T

Auflösung Nr. 8: NPIEE Gewinner Nr. 7: Willi Simmendinger, Reinach BL; Heinz Weissenberger, Sargans SG; Ines Garcia, St. Gallen SG

Und so nehmen Sie teil

Telefon Wählen Sie die 0901 560 043 (Fr. 1.–/Anruf ab Festnetz). SMS Senden Sie MMD3 gefolgt vom Lösungscode, Ihrem Namen und Ihrer Adresse an die 920 (Fr. 1.–/SMS). Beispiel: MMD3 AHESR Hans Mustermann Musterstrasse 22 8000 Musterhausen Postkarte (A-Post) Migros-Magazin, Paroli, Postfach, 8074 Zürich Internet www.migrosmagazin.ch/raetsel Teilnahmeschluss: Sonntag, 4.3.2012, 24 Uhr Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Über die Verlosung wird keine Korrespondenz geführt. Keine Barauszahlung. Automatisierte Teilnahmen sind nicht gewinnberechtigt.


|

rätsel & spiele

Migros-Magazin | Nr. 9, 27. Februar 2012 |

unterhaltung | 103

|

BIMARU

BRÜCKEN

Die Zahl bei jeder Spalte oder Zeile bestimmt, wie viele Felder durch Schiffe besetzt sind. Diese dürfen sich nicht berühren und müssen vollständig von Wasser umgeben sein, sofern sie nicht an Land liegen. www.bimaru.ch

Jeder Kreis stellt eine Insel dar. Die Zahl darin gibt an, wie viele Linien (Brücken) dort enden. Brücken sind nur zu horizontal oder vertikal benachbarten Inseln erlaubt. Diese dürfen mit einfachen oder doppelten Brücken verbunden werden. Am Schluss sollen alle Inseln miteinander verbunden sein. Kreuzungen, diagonale Brü2 3 cken und Verbindungen mit mehr 2 3 4 als 2 Linien sind nicht erlaubt. 1 www.raetsel.ch/bruecken

5 0 2 2 2 3 1 1 0 4 2

3

3

2

5

0

2

0

1

Auflösung Nr. 7:

5

8

3

3

4

2

3

3

2 3

1 2

2

KINDEREGGE

RÄTSELSPASS

1

3

3

3 3 3

3

1 3

2 4

4

3

2

5 3 2

Auflösung Nr. 7: 1

4

4

3

6

2

3

8

4 3

1

2 1

3

2

4 2 3

4 2 3 4

1 2

3 3 3 3

1 4 2 2

2 3 3 3 2

TOBIS WUNDERWESEN Tobi liebt es, sich nach einem langen Tag vor dem Cheminée aufzuwärmen. Dabei denkt er sich gerne Geschichten und unglaubliche Tiere aus. Einige seiner Kreationen findest du hier. Überlege dir passende Namen für die lustigen Geschöpfe. z.B. achtschwänziger Eulenrüssler

NINAS FERIENFOTO

In den Winterferien knipst Nina ein Foto nach dem andern. Wie schön doch die verschneite Landschaft aussieht. Im zweiten Foto haben sich jedoch 10 Unterschiede eingeschlichen. Kreise sie ein.

KOMM IN DEN LILIBIGGS CLUB

Auf dich warten Prämien, Spiele, Rätsel, das ClubMagazin und tolle Veranstaltungen. Kostenlos anmelden unter:

www. lilibig gs.ch


Hotel Allgäu Sonne hhhhh Tel. + 49 (0) 83 86 / 70 20 | www.allgaeu-sonne.de

ConCordiA Hotel hhhhS Tel. + 49 (0) 83 86 / 48 40 | www.concordia-hotel.de

KönigSHof Hotel reSort hhhhS Tel. +49(0)8386/493103 | www.koenigshof.de

entSpAnnung in 2 tAgen: 2 Nächte inklusive Gourmet-Halbpension und 2 Wellnessanwendungen ab e 344,- p. P.

WellneSS-SpeCiAl: 3 Nächte mit Verwöhnpension und 3 Wellnessanwendungen ab e 356,- p. P.

WellneSS im Allgäu auf 2.500 qm mit Meerwasser- und Süßwasserpool sowie täglich Sportprogramm u.v.m.

BO DY

Als führendes und grösstes Schlankheitsinstitut der Schweiz bieten wir Ihnen eine wissenschaftliche geprüfte Erfolgsmethode an, mit der Sie garantiert und ganz natürlich an Ihren Problemzonen abnehmen werden! Davon zeugen bereits über 6‘000 zufriedene Kunden. Nach einer seriösen Figur-Beratung stellen wir Ihnen ein massgeschneidertes Schlankheitsprogramm aus Entschlackung, Bewegung und Ernährung zusammen. Überzeugen Sie sich selbst! Wir freuen uns, Sie kennen zu lernen und all Ihre Fragen zu beantworten.

BODY WRAP STYLE

natürlich schlank sein | Schaffhauserstrasse 372 8050 Zürich www.bodywrapstyle.ch

Jetzt profitieren: Hier geht es zu Ihrer Wunschfigur!

!

Natalie Flepp aus Zürich hat 35 Kilos in nur 6 Monaten verloren!

Seit 13 Jahren Ihr Partner für gezielte und nachhaltige Abnahme!

ST Y L E

5, 10 oder 20 Kilos?

WR AP «Nehmen Sie jetzt gezielt an Ihren G Problemzonen ab – a ra ntie OHNE chirurgischen Eingriff und OHNE Jojo-Effekt!»

Gutschein CHF 300 Ob Sie 5, 15, 25 oder 35 Kilos abnehmen wollen: Body Wrap Style AG offeriert den Leser/-innen des Migros-Magazins eine kostenlose ProfiFiguranalyse im Wert von CHF 300.-. Einlösbar bis 30. März 2012. Inbegriffen sind: • Analyse der Hautbeschaffenheit • Elektronische Messung zur Bestimmung des Stoffwechseltyps • Ernährungsanamnese • Muskel-, Wasser- und Fettmessung. Reservieren Sie Ihren Termin jetzt über 044 313 20 50.


|

rätsel & spiele

Migros-Magazin | Nr. 9, 27. Februar 2012 |

|

unterhaltung | 105

SUDOKU: GESAMTWERT 500 FRANKEN

Gewinnen Sie 5 × eine Migros-Geschenkkarte im Wert von je 100 Franken! 8 9

2

9 7 3 2

4 9

3

6 2 8

9 6 5

4 8 1 1

Füllen Sie die leeren Felder mit den Zahlen von 1 bis 9. Dabei darf jede Zahl in jeder Zeile, jeder Spalte und in jedem der neun 3×3-Blöcke nur ein Mal vorkommen. Die Lösungszahl ergibt sich aus den orangen Feldern von links nach rechts.

5

5 9 3 2

9 Und so nehmen Sie teil 8 1

Telefon Wählen Sie die 0901 560 044 (Fr. 1.–/Anruf ab Festnetz). SMS Senden Sie MMD4 gefolgt von der Lösungszahl, Ihrem Namen und Ihrer Adresse an die 920 (Fr. 1.–/SMS). Beispiel: MMD4 234 Hans Mustermann Musterstrasse 22 8000 Musterhausen Postkarte (A-Post) Migros-Magazin, Sudoku, Postfach, 8074 Zürich Internet www.migrosmagazin.ch/raetsel

Auflösung Nr. 8: 687 4 8 3 7 2 5 1 6 9

1 5 6 3 9 8 7 2 4

7 2 9 6 1 4 3 8 5

8 4 5 9 6 3 2 7 1

2 3 7 5 8 1 9 4 6

6 9 1 4 7 2 5 3 8

9 7 4 2 5 6 8 1 3

Teilnahmeschluss: Sonntag, 4.3.2012, 24 Uhr Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Über die Verlosung wird keine Korrespondenz geführt. Keine Barauszahlung. Automatisierte Teilnahmen sind nicht gewinnberechtigt.

5 6 8 1 3 7 4 9 2

3 1 2 8 4 9 6 5 7

Gewinner Nr. 7: Romy Hirt, La Neuveville BE; Muhamed Husic, Genève GE; Sylvia Jakob, Biel BE; Heidi Miotto, Kirchberg SG; Angelika Walden, Brig VS

Anzeige

4 für 3 LeNzerheide

Geniessen Sie im Wintersportparadies Lenzerheide 4 Nächte zum Preis von 3 und erleben Sie pures Skivergnügen zum Spezialpreis. 23. bis 30. märz 2012 4 Nächte im DZ/EZ Standard

chf

531.–

chf

591.–

11. bis 23. märz / 30. märz bis 9. april 2012 4 Nächte im DZ/EZ Standard

im preis pro person inbegriffen: 3 Reichhaltiges Frühstücksbuffet 3 4-Gang-Wahlmenu am Abend 3 Getränke aus der Minibar 3 Benützung von Hallenbad, Dampfbad und Sauna 3 Service, MwSt. und Taxen SkiticketS mit 5% Rabatt

direkt im Hotel beziehen

iMpressuM MIGROS-MAGAZIN vormals: Wir brückenbauer Wochenblatt des sozialen Kapitals Organ des MigrosGenossenschafts-bundes www.migrosmagazin.ch Beglaubigte Auflage: 1 558 918 exemplare (WeMF Oktober 2010) Leser: 2 349 000 (WeMF, MaCH basic 2011-2) Adresse Redaktion und Verlag: Limmatstrasse 152, Postfach 1766, 8031 Zürich Telefon: 058 577 12 12

Fax: 058 577 12 08 redaktion@migrosmagazin.ch

Produzent: andrej abplanalp (aa) Korrektorat: Heinz Stocker

Publizistische Leitung: Monica Glisenti Leiter Migros-Medien: Lorenz bruegger

Ressort Reportagen: Sabine Lüthi (sbl, Leitung), almut berger (aLb), ruth brüderlin (brü), Nathalie bursac´(nb, Volontärin), Yvette Hettinger (YH), ralf Kaminski (rK), Daniel Schifferle (dse, verantw. Leben), reto e. Wild (rw)

Kommunikation & Medien-Koordination: eveline Schmid (Leitung), rea Tschumi Chefredaktor: Hans Schneeberger (HS) Stv. Chefredaktorin: Jacqueline Jane Can (jjc) Chef vom Dienst: Philipp Jordan (pj)

Ressort Migros Aktuell: Daniel Sidler (si, Leitung), Jean-Sébastien Clément (jsc), béatrice eigenmann (be), andreas Dürrenberger (DÜ), Christoph Petermann (cp), Daniel Sägesser (ds), Michael West (M.W.)

info/buchung

Sunstar hotel LenzerheideVVVV Tel. 081 385 88 88, lenzerheide@sunstar.ch http://lenzerheide.sunstar.ch

Ressort Shopping & Food: Jacqueline Jane Can (jjc, Leitung), Gerda Portner (GP), Heidi bacchilega (Hb), anna bürgin (ab), Dora Horvath (DH), Sonja Leissing (SL), Fatima Nezirevic, Nicole Ochsenbein (NO), Claudia Schmidt (CS), Jacqueline Vinzelberg (JV), anette Wolffram (a.W.)

New Media: Sarah ettlinger (Leitung), reto Meisser, Nicole Demarmels, Pascal Ochsenbein Sekretariat: Stefanie Zweifel (Leitung), Imelda Catovic Simone, Nicolette Trindler Honorarwesen: Nadja Thoma

Innendienst: Nicole Thalmann (Leitung), Verena de Franco, Christine Kummer, Janine Meyer, Danielle Schneider, Jasmine Steinmann Lesermarkt: alexander Oeschger (Leitung), Maya bächtold Media-Services: Patrick rohner (Leitung), Tabea burri

Layout: Daniel eggspühler (art Director), Marlyse Flückiger, Werner Gämperli, Nicole Gut, Gabriela Masciadri, Tatiana Vergara Lithografie: rené Feller, Martin Frank, reto Mainetti Prepress: Peter bleichenbacher, Marcel Gerber, Felicitas Hering Bildredaktion: Olivier Paky (Leitung), Franziska Ming, Susanne Oberli, Helen van Pernis

Geschäftsbereich Verlag: Patrick Wehrli (Leitung), verlag@migrosmagazin.ch Telefon: 058 577 13 70 Fax: 058 577 13 71 Anzeigen: Thomas brügger (Leitung), Yves Golaz, Hans reusser, Gian berger, Kurt Schmid anzeigen@migrosmagazin.ch Telefon: 058 577 13 73 Fax: 058 577 13 72

Abonnemente: Sonja Frick (Leitung), Sibylle Cecere abo@migrosmagazin.ch Telefon: 058 577 13 00 Fax: 058 577 13 01 Herausgeber: Migros-Genossenschafts-bund Druck: büchler Grafino aG, bern Tamedia aG, Zürich, ringier Print adligenswil aG


PUNKTEN. SPAREN. ERLEBEN.

Ab in den Letzigrund

Nach einer ereignisreichen Hinrunde lanciert der Grasshopper Club Zürich nach der Winterpause die Aufholjagd. Der Traditionsclub aus Zürich will sich mit der jungen, talentierten und motivierten Mannschaft im Mittelfeld der Axpo Super League festsetzen. Die Grasshoppers treffen auf Basel Freuen Sie sich auf attraktive Rückrundenspiele und feuern Sie das Team von Ciriaco Sforza an, wenn es am 10. März 2012 im Letzigrund auf den amtierenden Schweizer Meister trifft.

NICHT VERPASSEN: GC – FCB Termin: 10. März 2012, Zürich Preis: Fr. 39.– statt Fr. 65.– Profitieren: Eine limitierte Anzahl Tickets erhalten Sie bis zum 10. März 2012 oder so lange der Vorrat reicht unter www.migros.ch/cumulus im Bereich «Veranstaltungen». Hinweis: Bitte beachten Sie, dass zu den im Cumulus-Ticketshop kommunizierten Ticketpreisen eine Bearbeitungsgebühr pro

40%

VORTEIL

Bestellung anfällt. Pro Cumulus-Karte maximal vier Tickets. Mehrfachbestellungen werden ohne Rücksprache storniert. Weitere Informationen: www.gcz.ch Viele weitere Events zum Vorzugspreis gibt es unter www.migros.ch/cumulus und an ausgewählten Vorverkaufsstellen.


MEHR CUMULUS-VORTEILE: www.migros.ch/cumulus

MEHR SKISPASS FÜR WENIGER GELD

WÄRME TANKEN IN DER SÜDTÜRKEI

PANORAMABERG SCHILTHORN

Profitieren Sie mit der Cumulus-Ticket-Karte von attraktiven Vorteilen in der Gotthard Oberalp Arena, in Villars und vielen weiteren Skigebieten. Das Angebot beinhaltet: • Dauerrabatt von drei Prozent auf Tagespässe sowie Mehrtageskarten bis zu sieben Tagen. • Zusätzliche Wochenhighlights: Während bestimmter Tage und Wochen erhalten Sie sogar noch mehr Vorteil. Aktuelle Highlights finden Sie unter www.migros.ch/cumulus im Bereich «Ski-Ticketing». • Schnelle und unkomplizierte OnlineBuchung, womit das Anstehen an der Kasse entfällt.

Das neue Hotel Sea World Resort & Spa **** liegt an einem ruhigen Strand, am Rand der Ferienregion von Side. Familien fühlen sich hier besonders wohl.

Entdecken Sie das Gebiet Mürren-Schilthorn. Sowohl im Winter als auch im Sommer laden zahlreiche schöne Wander- und Themenwege Jung und Alt zum Verweilen ein. Nach einer halbstündigen Fahrt in einer der Panorama-Kabinen, vorbei an schroffen Felswänden und tosenden Wasserfällen, erreichen Sie den 2970 Meter hohen Gipfel des Schilthorns. Geniessen Sie die 360-GradPanoramasicht auf Eiger, Mönch und Jungfrau und über 200 weitere Berggipfel.

Aktionsdauer: bis Saisonende. Während der Highlight-Saison vom 9. bis 22. April 2012 profitieren Sie von 25 Prozent Vorteil in der Gotthard Oberalp Arena (Andermatt-GotthardOberalp/Sedrun-Gotthard-Oberalp/Gemsstock) Preis: z.B. ein Tagespass Erwachsene für Fr. 42.– statt 56.– während der HighlightSaison und Fr. 54.– statt Fr. 56.– während der ganzen Saison. Profitieren: Bestellen Sie die Cumulus-TicketKarte für Fr. 5.– unter www.migros.ch/cumulus. Ihre Ski-Tickets buchen Sie schnell und einfach online unter www.ticketportal.com.

25% bis zu

VORTEIL

Aktionsdauer: Buchungen vom 27. Februar bis 15. März 2012 für Abflüge von April bis Oktober 2012 Preis: z.B. bei Abflug ab Zürich am 15. Mai 2012: 1 Woche All Inclusive, Doppelzimmer ab Fr. 695.– pro Person; Kinderfestpreis (2–14 Jahre) ab Fr. 395.– im Zimmer mit zwei Erwachsenen. Zuschlag für Familienzimmer auf Anfrage. Im Preis inbegriffen: • Unterkunft im Doppelzimmer; All Inclusive • Flug hin und zurück in Economy Class • Alle Flughafen- und Sicherheitstaxen • Bustransfer Flughafen – Hotel – Flughafen • Betreuung am Flughafen und am Ferienort durch Ihre Reiseleitung • Buchungsgebühren Profitieren: Buchen Sie über die GratisBuchungs-Nummer 0800 88 88 15 oder über www.migros-ferien.ch. Nennen Sie bei der Reservation Ihre Cumulus-Nummer. Für jeden Buchungsfranken werden Ihnen 10-fache Cumulus-Punkte gutgeschrieben. Weitere Informationen: www.migros-ferien.ch

10x PUNKTE

Aktionsdauer: 24. Februar bis 31. Dezember 2012 Preis: Stechelberg – Schilthorn, retour: Erwachsene Fr. 62.– statt Fr. 94.80 Mit Halbtax Fr. 41.– statt Fr. 47.40 Mit GA Fr. 31.– statt Fr. 37.– Kinder Fr. 31.– statt Fr. 47.40 Profitieren: Weisen Sie an der Kasse an der Talstation Stechelberg Ihre Cumulus-Karte vor und profitieren Sie vom Cumulus-Vorteil. Hinweis: Mit der Junior-Karte reisen Kinder bis 16 Jahre in Begleitung eines Elternteils gratis. Weitere Informationen: www.schilthorn.ch

35%

VORTEIL

FÜR FRAGEN RUND UM CUMULUS: CUMULUS-INFOLINE: 0848 85 0848


Unsere Welt 108 |

|

natan, stefani, larissa

|

Nr. 9, 27. Februar 2012 | Migros-Magazin |

larissas liebling «blue Diamond gehört meinem Gotti. Wir sagen dem Pferd aber nur ‹bluebi›. Ich freue mich auf den Sommer, wenn bluebi gross genug ist und ich auf ihr reiten darf. Jetzt ist sie mit sechs Monaten noch nicht stark genug, um mich zu tragen. Ich kann reiten, seit ich sieben Jahre alt bin.»

«Wir feiern immer schon am 28. Februar»

Natan, Stefani und Larissa Grosjean (12) haben eigentlich nur alle vier Jahre Geburtstag: Die Drillinge wurden im Schaltjahr 2000, am 29. Februar, geboren. Dieses Jahr ist es wieder so weit – zur grossen Geburiparty mit Disco im Keller ihres Elternhauses haben Natan, Stefani und Larissa 30 Freunde und Kollegen eingeladen.

Warum lebt ihr in Gretzenbach? Als wir geboren wurden, lebten Mami, Papi und unser Halbbruder Marcio (19) in einer Dreieinhalbzimmerwohnung in Olten. Dort wurde es aber bald viel zu eng für uns sechs. Sie suchten etwas Neues und fanden ein 100 Jahre altes Haus in Gretzenbach mit sieben Zimmern, das sie selber renovierten. Hier wohnen wir seit elf Jahren. Es gefällt uns super gut, vor allem seit wir einen Pool im Garten haben und ein Trampolin.

im Sommer, und es hat immer viele Kinder auf dem Fussballplatz, mit denen man spielen kann. Wir können zum Glück alle Portugiesisch, Mami hat uns das beigebracht. Dafür helfen wir ihr bei den Hausaufgaben für ihren Deutschkurs.

Wo würdet ihr auch noch gerne wohnen? In Brasilien! Mami kommt aus Rio. Dort ist es im Winter so warm wie bei uns

Was wir mögen: Wir haben gern Tiere, vor allem die Katze unserer Grosseltern. Wir haben ausgelost, wer den Namen des Büsis aus-

Wo geht ihr zur Schule? In die Primarschule Gretzenbach. Stefani in die sechste Klasse, Natan und Larissa beide in die fünfte.

wählen darf. Stefani hat gewonnen, und jetzt heisst die Katze Sternli. Sie ist ab und zu eine Zicke, sie kratzt gerne. Was wir nicht mögen: Den Abfall auf den Komposthaufen zu tragen ist die grusigste Hausarbeit: Das stinkt immer so. Wie feiert ihr eure Geburtstage? Ganz normal, aber halt am 28. statt am 29. Februar. Nur in den Schaltjahren, wenn wir richtig Geburi haben, machen wir was Grosses mit Dekoration, Disco und Sesselitanz für alle unsere Freunde. Text: Karin Aeschlimann Bilder: Paolo Dutto


|

Unsere Welt

Migros-Magazin | Nr. 9, 27. Februar 2012 |

natan, stefani, larissa | 109

natans sPort

Unsere faMilie

«Ich bin Stürmer bei den Da-Junioren vom FC Däniken-Gretzenbach und auch in einer Solothurner auswahlmannschaft, das bedeutet viel Training, auch Lauftraining und Training in der Halle. aber das ist okay. Das brasilien-Shirt hat mir Mami geschenkt. Mein Vorbild ist ronaldinho.»

«Zu unserer Familie gehören wir drei, Mutter eliane (42), Vater Philippe (45) und Halbbruder Marcio (19).»

Unser oUtfit

«Diese Pullis hat uns unser Grossmami gestrickt, als wir ein Jahr alt waren. Mami hat sie aufbewahrt, weil sie die Pullis so herzig findet. Wir sind aber schon lange nicht mehr gleich angezogen. Wir sind auch nicht mehr gleich gross. Stefani ist die Kleinste, dann kommt Larissa, dann Natan.» Namen: ! Natan Grosjean (oben), geb. am 29.2.2000, 8.16 uhr ! Stefani Grosjean, (unten) geb. am 29.2.2000, 8.17 uhr ! Larissa Grosjean (links), geb. am 29.2.2000, 8.18 uhr Sternzeichen: Fische Wohnort: Gretzenbach SO

Unser stolz

«Wir machen gerne Sport und haben 20 Medaillen gewonnen, zum beispiel beim 60-Meter-Lauf Der schnellste Gretzenbacher. Früher waren wir super trainiert wegen des langen Schulwegs. Jetzt gehen wir nicht mehr zu Fuss, sondern fahren mit dem Velo in die Schule.»

Unser ProdUkt

stefanis leidenschaft

«Ich entwerfe Kleider, Schuhe und Handtaschen. Ich überlege mir schon am abend, was ich am nächsten Tag für in die Schule anziehen will. Meine Lieblingsfarbe ist Lila, auch wenn mein liebster Pulli grau ist, dafür ist er aber schön kuschelig.»

«Jedes Jahr freuen wir uns auf die Fasnachtschüechlizeit. Mmmh, die sind so knusprig, und der Puderzucker ist so fein. Wir dürfen sie aber nur am Tisch essen, nicht auf dem Sofa, wegen der brösmeli.»

Wir versprechen Noah, weiterhin mehr Pet-Flaschen zu sammeln und zu rezyklieren als jeder andere Schweizer Detailhändler. Das Klima schützen. Mehr auf generation-m.ch


JETZT ODER NIE!

Limited Edition

49.–

hine Kapselmasc zum Delizio UNO eis M-Budget Pr

ANGEBOT GILT VOM 28.2. BIS 12.3.2012, SOLANGE VORRAT. ERHÄLTLICH IN GRÖSSEREN MIGROS-FILIALEN UND BEI MELECTRONICS.

Auffheizzeit nur 15 Sek., 10,5 cm breit, 19 Bar Druck, tiefster Energieverbrauch, Masse (H x B x T): 24,2 x 10,5 x 37 cm In verschiedenen Farben erhältlich


Wir versprechen Jan, bis spätestens 2013 für alle Frey-Schokoladen ausschliesslich Kakao aus nachhaltigem Anbau zu verwenden.

Ökologisch und fair einkaufen. Mehr auf generation-m.ch

Generation M. Versprechen an die Generation von morgen. Wir alle sind für die Zukunft der nächsten Generation verantwortlich. Die Migros nimmt ihre Verantwortung wahr und engagiert sich mit verbindlichen Versprechen für die Zukunft, die wir uns alle wünschen. Jedes einzelne dieser Versprechen wird einem Kind oder einem Jugendlichen abgegeben. So hat die Generation M unser Wort, dass wir alles tun, um die Umwelt zu schützen, den nachhaltigen Konsum zu fördern, gegenüber Gesellschaft und Mitarbeitenden sozial und vorbildlich zu handeln und einen gesunden Lebensstil zu fördern. Heute versprechen wir unter anderem, weniger Strom zu verbrauchen und Verpackungsmaterial zu sparen. Mit den aktuellen und allen kommenden Versprechen führen wir das traditionelle Engagement der Migros fort und zeigen, dass wir uns auch morgen und übermorgen für eine lebenswerte Zukunft unserer Kinder einsetzen.

Wir versprechen Manuela, auch in den nächsten 3 Jahren 3300 Jugendlichen eine Lehrstelle anzubieten.

Gemeinsam gestalten wir die Zukunft. Auf generation-m.ch Auch Sie können einen Beitrag für die Generation von morgen leisten. Sei es, indem Sie zu Hause kürzer duschen, öfter mit dem Velo zur Arbeit fahren oder einfach den Computer über Nacht ganz ausschalten. Denn es sind die kleinen Taten vieler, die zusammen eine grosse Wirkung erzielen. Informieren und engagieren Sie sich auf generation-m.ch

Eine vorbildliche Arbeitgeberin sein. Mehr auf generation-m.ch


Mit verbindlichen Versprechen zu Gesundheit, Konsum, Mitarbeitenden, Umwelt und Gesellschaft engagieren wir uns f端r die Generation von morgen.

Erfahren Sie mehr auf generation-m.ch

Migros-Magazin-09-2012-d-ZH  

Anzeige Ausgabe Zürich, AZA 8021 Zürich