Issuu on Google+

DEIN LEBEN DEINE FREUNDE DEINE TERMINE

LEBEN

In der Wettkampfklasse A der Vorrunde in Hoyerswerda stellte sich der Endstand so dar (die ersten drei Teams ziehen in das Finale ein): Schiller-Gym. Bautzen: 9-1 Schleiermacher-Gym. Niesky: 9-1 Oberl.-Gym. S-Hennersdorf: 6-4 Chr.-Weise-Gym. Zittau: 4-6 1. Mittelschule Niesky: 2-8 Freie MS Rietschen: 0-10

In der Wettkampfklasse B sah es am Ende so aus (16 von 18 Teams): Chr.-Weise-Gym. Zittau: 10-0 Schleiermacher-Gym. Niesky: 8-2 Geschw.-Scholl-Gym. Löbau: 8-2 Freie Mittelschule Boxberg 1: 7-3 Comenius-MS Mücka: 6-4 Freie MS Rietschen: 6-4

MS Seifhennersdorf: 5-5 O.-Gym.-S-hennersdorf 1: 5-5 MS Kodersdorf: 5-5 MS Moritz Zimmermann: 5-5 Freie MS Boxberg 2: 5-5 Pestalozzi-MS Großschönau: 4-6 1. Mittelschule Niesky: 4-6 J.-C.-Gym. Görlitz: 4-6 Schleiermacher-Gym. 2: 4-6 Andert-MS Ebersbach: 2-8

MAGAZIN

8

09/12 – 15/12/09

In der WK C stellte sich das Geschehen so dar (sieben von zehn Teams): Lessing-GS Zittau: 8-2 GS Beiersdorf: 7-3 Sorbische GS Bautzen 2: 7-3 Sorbische GS Bautzen 1: 7-3 GS Leuthersdorf: 5-5 GS Rothenburg: 4-6 GS Hohendubra: 3-7

FRANK DELLÉ live

Ein Duell auf Augenhöhe in Niesky Mit dem vermeintlich kleinsten aller vier Turniere endete am vergangenen Donnerstag im Friedrich Schleiermacher Gymnasium in Niesky die Vorrunde des „Vattenfall SchulCup“. Die letzten neun Teams konnten sich für das Finale in Weißwasser qualifizieren. In den ersten drei „Schul-Cup“-Jahren war Niesky mit unter 30 Mannschaften immer das Küken unter den Qualifikationsturnieren. Doch mit jetzt 34 Mannschaften in diesem Jahr konnte man zahlenmäßig zu den anderen Städten aufschließen. Erstmals musste sogar ein zweiter Raum neben der Aula gefunden

werden, um die Wettkampfklasse A unterzubringen. Dort ging es bis zum Schluss auch spannend zur Sache. Nach den ersten beiden Runden konnte sich die gastgebende Mannschaft vom Schleiermacher Gymnasium gemeinsam mit der ältesten Vertretung aus Bautzen an die Spitze der Wertung setzen. In der dritten Runde kam es zum Aufeinandertreffen beider Teams, das nach ausgeglichenen Begegnungen mit 2:2 endet. In der vierten Runde entschied das Schiller-Gymnasium Bautzen seine Partie gegen die Mittelschule Niesky kurz und schmerzlos mit 4:0 für sich und die „Schleiermachers“ mussten nach-

legen. Am ersten Tisch bewiesen sie gegen die Freie Mittelschule Rietschen starke Nerven und entschieden den Vergleich mit 3:1 für sich. Am Ende zogen das SchillerGymnasium und das Schleiermacher-Gymnasium, das noch das Nachbarschaftsduell mit der Mittelschule Niesky für sich entscheiden konnte, punktgleich auf den Plätzen eins und zwei ins Finale ein. Dritter in der Wettkampfklasse A – und damit auch im Finale von Weißwasser dabei – wurde das Oberlandgymnasium Seifhennersdorf. cb Alle Infos und Ergebnisse auf www.vattenfall.de/schulcup

Unter diesem Kuppelbau rauchten die Köpfe.

Die Schul-Cup-Regeln

In der Wettkampfklasse A gewann das Bautzener Schiller-Gymnasium.

Fotos (5): Bordmann

Die Schachturniere beim „Vattenfall Schul-Cup“ laufen folgendermaßen ab: Gespielt werden fünf Runden in drei Wertungsklassen (WK). In der WK A spielen die Schüler der Klassen neun bis 13. In der WK B treten die Vertreter der Klassen fünf bis 8 gegeneinander an und in der WK C alle jüngeren Klassenstufen bis runter zur 1. Klasse. jede Schule darf in einer Altersklasse maximal drei Teams anmelden. Jedes Team muss dabei vier Spieler (Jungen und Mädchen) umfassen. Die besagten fünf Runden wer-

den dabei nach dem Schweizer System ausgespielt. Nach zufälligen Paarungen in den ersten beiden Runden treffen danach Mannschaften annähernd gleicher Spielstärke aufeinander, was die Spiele deutlich interessanter und die Chancen für alle Mannschaften gleichmäßiger werden lässt. Die Spieldauer ist auf 15 Minuten begrenzt. Insgesamt fünf Schiedsrichter behalten die Partien im Auge und können bei Unstimmigkeiten an die Tische gerufen werden. Das letzte Wort hat der Hauptschiri. cb

MEGAPARTY 18 JAHRE WANDELHOF Schwarzheide, 12/12/09 Tropical Island erweitert Szene-Porträt: Angebotspalette Smile Now Events Als Badeparadies hat sich das Tropical Island längst einen Namen gemacht. Jetzt kann man im neuen Fitnness-Club auch Sport treiben – mit Blick auf den Regenwald.

Seite 3

In diesem Raum duellierten sich die Teams der WK A.

Die Lessing-Grundschule Zittau trug den Sieg in der Wettkampfklasse C davon.

Toni und Holger aka Hoko sind Smile Now Events. An diesem Wochenende wollen die Beiden für ein zweitägiges Happening bei den „Open Decks“ in den Sälen der BTU Cottbus sorgen.

Seite 2

Vattenfall-Schulcup: Spannende Vorrunde Am vergangenen Donnerstag endete in Niesky die Vorrunde des Vattenfall Schul-Cup 2009. Die letzten neun Teams konnten sich für das Finale in Weißwasser qualifizieren.

Seiten 7 und 8


2

SZENE

LEBEN 7 Das Finale ist komplett

Porträt: Die „Smiling“ Partymacher Toni und Holger aka Hoko sind die beiden Strippenzieher hinter Smile Now Events, die an diesem Wochenende für ein zweitägiges Happening bei den „Open Decks“ in den Sälen der BTU Cottbus sorgen. Beide kamen zum Studium nach Cottbus und sind seitdem aktiv in der Studierendenwelt unterwegs. Hoko (30) studiert Umweltingenieurwissenschaften und machte seine ersten Erfahrungen im Veranstalten beim Otiwo e.V., der die Events für Cottbuser Neustudenten auf die Beine stellt. Hier wurde er schnell in den Vorstand gewählt – wechselte aber kurze Zeit später zum Zwischenbau. Auch hier war er im Vorstand tätig, schmiss aber

nach drei Jahren aufgrund des vernachlässigten Studiums und der immer mehr vereinnahmenden Arbeit das Handtuch. Danach kam die erste eigene Firma, die er gemeinsam mit zwei ebenso umtriebigen Studenten gründete. Toni (23), ehemaliger Punk-RockMusiker, führte auch das Studium als Kulturtechniker an die BTU Cottbus. Seine Erfahrungen im Veranstaltungsbereich sammelte er als Mitglied einer Punkband in Bad Freienwalde. Neben dem trashen von Gitarrenakkorden hatte auch er früh damit zu tun, Veranstaltungen zu organisieren. Zusammen gefunden haben die beiden sich, als Hoko mitten in der Nacht im Muggefug stand und Hände ringend nach Leu-

ten für einen Job gesucht hat. Toni war da und ließ sein Bier stehen, lernte Hoko kennen und seine Geschäftigkeit lieben, zudem ergänzten sich beide in ihren Fähigkeiten – und so gründeten sie vor gut zwei Jahren ihre Firma „Smile Now Events“. Die Projekte wuchsen mit der Zeit – und zu diesem Jahresende legen sie sich nun richtig ins Zeug. Den Auftakt macht die Reihe „hoerstoff“, die am 11. und 12. Dezember mit Black-Music und elektroakustischer Tanzunterhaltung gleich ein ganzes Premierenwochenende an der BTU hinlegt. Darüber hinaus wollen sie die Cottbuser Partylandschaft mit weiteren qualitativ hochwertigen Reihen bereichern – wie einer Partyreihe in der Lagune Cottbus, die am 26.12. mit „Crytsalize Christmas“ startet. „Wir finden die Cottbuser Klubkultur momentan nicht besonders einladend. Es fehlt an guten Veranstaltungen, die auch mal abseits vom Mainstream laufen. Natürlich wissen wir auch, dass man mit teuren und vielleicht unbekannten Acts nicht unbedingt erfolgreich sein muss. Dafür sind die Cottbuser ganz offensichtlich nicht zu haben. Aber wir wollen trotzdem versuchen, hier mit unseren Partys etwas Tolles zu etablieren.“ Drücken wir den sympathischen Typen und unserer Parzh tylandschaft die Daumen.

Entscheidung auf der Zielgeraden

www.myspace.com/ hoerstoffclub

Electro City im UCI Funtasy Club Groß Gaglow, 5. Dezember Fotos: Sebastian Schubert

Unisex Partynight im Wandelhof Schwarzheide, 5. Dezember Fotos: Jonas Bittner

Spassparty 3D im Glad-House Cottbus, 4. Dezember

Fotos: Patrick Schölzel

Das Finale zum „Vattenfall Schul-Cup“ steigt am 27. März 2010 in den „Telux-Sälen“ in Weißwasser. Qualifiziert haben sich die folgenden 36 Teams aus den vier Vorrunden in Cottbus, Senftenberg, Hoyerswerda und Niesky. In der WK A: Max-SteenbeckGymnasium 1 und 2 Cottbus, PaulFahlisch-Gymnasium Lübbenau, Friedrich-Engels-Gymnasium 1 aus Senftenberg, Emil-Fischer-Gymnasium 1 und 2 Schwarzheide, Lessing-Gymnasium 1 Hoyerswerda, Goethe Gymnasium 1 Bischofswerda, G.-E.-Lessing-Gymnasium Kamenz, Schiller-Gymnasium Bautzen, Schleiermacher-Gymnasium Niesky und das Oberlandgymnasium Seifhennersdorf. In der WK B: Ludwig-LeichhardtGymnasium 1 Cottbus, Paul-Fahlisch-Gymnasium 1 Lübbenau,

In der Wettkampfklasse B hinterließ das gastgebende Gymnasium aus Niesky am vergangenen Donnerstag einen bärenstarken Eindruck in der abschließenden Vorrunde. Nur eine Mannschaft war noch besser drauf als Schleiermacher 1. Die erste Mannschaft des Schleiermacher-Gymnasiums Niesky setzte gleich in der ersten Runde eine ordentliche Duftmarke mit dem glatten 4:0 gegen die Mittelschule Weißenberg. Die Gastgeber hatten an Tisch 1 leichtes Spiel und gewannen kurz und schmerzlos. Auch in der zweiten Runde überzeugte das Team und ließ sich von der Mittelschule Kodersdorf lediglich einen halben Brettpunkt abnehmen. In der dritten Runde kam es zum internen Kracher zwischen Schlei-

ermacher 1 und 2 am dritten Tisch der Wettkampfklasse B. Die erste Mannschaft beweist in der Begegnung, warum sie als solche angetreten ist und siegt klar mit 4:0. Die erste Garde der Freien Mittelschule Boxberg unterliegt dabei gegen das Weise-Gymnasium Zittau (Foto) und gab damit in der dritten Runde erstmals Punkte ab. Schleiermacher 1 führte danach vor Zittau und der Comenius-Mittelschule Mücka. Die vierte Runde war vom Spitzentreffen zwischen Schleiermacher 1 und Mücka geprägt. Es ging immerhin um die Vorentscheidung zur Verteilung der Finaltickets. Der Gastgeber ließ sich diesen großen Schritt in die Endrunde auch nicht nehmen und gewann mit 3:1. Damit rangierte das Quartett mit einer 8:0Bilanz auf dem ersten Platz der Ge-

Schach-Lexikon

Der Oberschiedsrichter zieht Bilanz

Schachgebot: Den gegnerischen König angreifen heißt, ein Schachgebot zu geben. Dauerschach: Kann ein König einer sich wiederholenden Abfolge an Schachgeboten auf keinerlei Weise entweichen und folglich eine dreimalige Stellungswiederholung nicht verhindern, befindet er sich in einem Dauerschach. Die gegnerische, schachgebende Partei muß sich allerdings nicht auf diese Stellungswiederholung einlassen. Das Dauerschach heißt auch „Ewiges Schach“ und beendet die Partie mit einem Remis. Figurenwert: Der Figurenwert ist ein Richtwert, der die durchschnittliche Wertigkeit einer Figur angibt. Er wird in Bauerneinheiten gemessen und seine Einheit nennt man auch schlicht Punkte. Während der Bauer per Definition genau einen Punkt wert ist, gelten für die anderen Schach-Steine folgende ungefähre Werte: Springer = 3 Punkte, Läufer = 3 Punkte, Turm = 5 Punkte und Dame = 9 Punkte. Der König ist unendlich wertvoll und daher nicht in Bauerneinheiten messbar.

Für eine Bilanz zu den Vorrunden des diesjährigen „Vattenfall Schul-Cups“ im Bereich Schach eignet sich kaum ein Beteiligter besser, als Oberschiedsrichter Matthias Möller (Foto). Er war schließlich bei allen Austragungsorten der Mann des letzten Wortes und zieht folgendes Resümee: „Es waren deutlich mehr Mannschaften dabei, als in den vergangenen Jahren. Trotzdem lief es für uns Schiedsrichter und Organisatoren sehr gut und hat viel Spaß gemacht.“ Die Aulen der einzelnen Schulen stießen in Cottbus, Senftenberg, Hoyerswerda und auch in Niesky an ihre Kapazitätsgrenzen. In drei Schulen mussten daher sogar Extraräume eingerichtet werden, um alle Mannschaften auch antreten lassen zu können. „Diese Entwicklung spricht allein schon für das Konzept hinter dem Turnier“, sagt Möller. Kleine Kerben bekam dieser positive Gesamteindruck in Senftenberg und Hoyerswerda. Dort gab es jeweils einen Betreuer, der Probleme mit den Entscheidungen der

samtwertung. Punktgleich dahinter, allerdings mit einem halben Brettpunkt weniger reihte sich das Weise-Gymnasium aus Zittau ein. So musste in der Tradition des Schweizer Systems die Entscheidung über den ersten Platz in der fünften Runde zwischen Niesky und Zittau ausgespielt werden. In der abschließenden Begegnung bewies Zittau den längeren Atem und zog mit dem Sieg und der daraus folgenden 10:0-Bilanz doch noch an den „Schleiermachers“ vorbei. Diese fahren als Vorrunde-Zweite natürlich auch zum Finale nach Weißwasser. Das dritte Team im erfolgreichen Bunde ist das des GeschwisterScholl-Gymnasiums Löbau. cb

Meldung zur Korbjagd Der Lausitzer Ableger des „Vattenfall Schul-Cups“ besteht nicht nur aus der Disziplin Schach. Gleich nach den Weihnachtsferien beginnt die VorrundenProzedur im Basketball. Die Anmelde-Frist hierfür läuft noch bis zum 18. Dezember und ist den gleichen Regularien unterworfen wie denen

Alle Infos und Ergebnisse auf www.vattenfall.de/schulcup

Die Schiedsrichter hatten in den Vorrunden alles im Griff. Foto: Bordmann Schiedsrichter hatte und sich gar nicht mehr beruhigen konnte. Möller: „Das hat damit zu tun, dass manche Schulen sehr viele Teams anmelden, die sich dann bei den einzelnen Runden nicht an die richtigen Tische setzen. Dadurch kommt es zu Ungereimtheiten bei der Wertung dieser Spiele. Dahinter steckt aber sicher keine Absicht.“ Zum Niveau der Vorrunden sagt Möller: „In Brandenburg waren mehr ältere Spieler in den Wett-

Max-Steenbeck-Gymnasium 2 Cottbus, Elsterschloss-Gymnasium Elsterwerda, Europaschule Lauchhammer, Heidegrundschule Spremberg, Lessing Gymnasium Hoyerswerda 1, G.-E.-Lessing-Gymnasium Kamenz 1, Mittelschule Ottendorf-Okrilla, Chr.-Weise-Gymnasium Zittau, Schleisermacher Gymnasium Niesky 1 und das Geschwister-Scholl-Gymnasium Löbau. In der WK C: Grundschule Krieschow, 18. Grundschule Cottbus, Corona-Schröter-Grundschule Guben, Grundschule 1 Hosena, E.-v.Lingenthal Oberschule Ortrand, GutsMuths-Grundschule Großräschen, Grundschule am Forst Kamenz, Grundschule Bretnig-Hauswalde, Grundschule Weißkollm 3, Lessing-Grundschule Zittau, Grundschule Beiersdorf und die Sorbische Grundschule Bautzen 2.

kampfklassen als zum Beispiel in Niesky. Hier sind noch richtige Kinder dabei. Die machen natürlich noch einfache Fehler, zum Beispiel beim elementaren Matt-Setzen mit König und Turm.“ Im Finale von Weißwasser im März wird die Spielstärke aber deutlich höher sein. Ein Favorit ist dabei schwer auszumachen, gerade bei den Jüngeren: „Die können in fünf Monaten Vorbereitung noch sehr große Sprünge nach vorn machen“, so Möller. cb

beim Schach. Interessierte Teams einer Schule melden sich am besten über ihren Sportlehrer für die Vorrunde an. Wenn das erfolgreich verlaufen ist, erfährt man Anfang Januar auf der Homepage www.vattenfall.de/schulcup, gegen welche anderen Schulen es in der Vorrunde geht. Dort finden sich auch alle nötigen Infos zur Anmeldung und anderen Formalitäten. Wer es mit etwas Glück bis ins Finale schafft, kann sich auf einen echten Knaller gefasst machen: Es findet in der „Lausitz Arena“, der Heimstätte der Cottbuser White Devils, statt. Obendrauf gibt es natürlich attraktive Preise. red

IMPRESSUM Localido.magazin ein Produkt des Medienhauses Lausitzer Rundschau Herausgeber & Verlag: Lausitzer VerlagsService GmbH Straße der Jugend 54 03050 Cottbus Geschäftsführung: Frank Bittner Redaktionsleitung: Daniel Steiger Anzeigen: LR Media-Verkaufsgesellschaft mbH Detlef Hockun Kontakt: Tel.: 0180 1 22 22 10* kontakt@localido.de Termine: freizeittipps@lr-online.de Auflage: 103 000 Exemplare Druck: LR Medienverlag und Druckerei GmbH Zustellung: RPV Logistik GmbH Alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt, für unverlangte Zusendungen übernehmen Verlag und Redaktion keine Gewähr. *3,9 Cent/min aus dem dt. Festnetz, Mobilfunktarife können abweichen.


6

TERMINE

bäck, Glühwein und warmen Getränken. 15 Uhr | Trebendorf

wiegen mein Kindelein“ Weihnachtskonzert 2009. ꇴ 03581/474747 19 Uhr | Görlitz

KONZERT AWO Begegnungsstätte Gute Stube Seestraße 1, Weihnachtliches Chorkonzert. ꇴ 035753/15209 16 Uhr | Großräschen Konservatorium Puschkinpromenade 13, „Das große Weihnachtskonzert“. ꇴ 0355/ 35541780 17 Uhr | Cottbus Rathaus Am Markt 34, „Adventsblasen“ mit dem Orchester grenzenlos der Musikschule Miertsch. ꇴ 03544/594-0 18 Uhr | Luckau Marktplatz „Die Weskower Blasmusikanten“. 11 Uhr | Spremberg Förderverein Verkehrslandeplatz SprembergWelzow „Kinderweihnachtsfeier“ Ab 13.30 Uhr Geschicklichkeitsspiele, es kann gebastelt werden und Naschereien stehen bereit. 14.30 Uhr | Welzow Spremberger Innenstadt 3. Lichterfest 2009. Fachgeschäfte laden zum Einkaufsbummel. 13 - 18 Uhr | Spremberg

THEATER SpreeGalerie Karl-Marx-Straße , Weihnachtliche Aufführungen. 14.30 - 17 Uhr | Cottbus Schloss Schlossbezirk 6, „Die Geschichte von Hänsel, Gretel und der Knusperhexe“ vom Amateurtheater Die Calauer. ꇴ 03542/873-0 14.30/17 Uhr | Lübbenau

Capitol Südpromenade 23, „Däumelinchen“. 15 Uhr | Luckau piccolo-Theater Klosterstraße 20, „Von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen“. ꇴ 0355/23687 15 Uhr | Cottbus Puppenbühne Regenbogen im piccolo-Theater Klosterstr. 20, „Was der Nordwind erzählt“ (für Kinder ab 4 Jahre). 10 Uhr | Cottbus Kulturfabrik Alte Berliner Straße 26, „Wintermärchen: Der kleine Muck (ab 4 Jahre)“. ꇴ 03571/405980 15.30 Uhr | Hoyerswerda Apollo Demianiplatz 2, „jazzhappens “. Verdauliches aus der Region. ꇴ 03581/ 474747 19 Uhr | Görlitz Deutsch-Sorbisches Volkstheater „Im Schatten der Kerze“ (großes Haus, Hauptbühne). ꇴ 03591/584270 15 Uhr | Bautzen Marktplatz Kinderweihnachtsmusical „Die Nacht der Geschenke“ von den Kindern aus der ev. Musikkita und der Landeskirchliche Gemeinschaft Spremberg e.V.. 15 Uhr | Spremberg

MO |

14.12.

KONZERT Kirche Weihnachtskonzert mit Angela Wiedl. 19.30 Uhr | Drachhausen Lausitzhalle Lausitzer Platz 4, „Hänsel und Gretel“- im Forum. ꇴ 03571/904105 9.30 Uhr | Hoyerswerda

Raumflugplanetarium Lindenplatz 21, „Die drei Weihnachtssternchen“ (Weihnachtsmärchen). ꇴ 0355/713109 11 Uhr | Cottbus

Museum in Schloss und Festungsanlage „Weihnachtsausstellung“. ꇴ 03573/2628 10 Uhr | Senftenberg

Theater Demianiplatz 2, „Hilf mir

piccolo-Theater Klosterstraße 20, „Von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen“. ꇴ 0355/23687 10.15 Uhr | Cottbus

DI |

15.12. BILDUNG

BTU K.-Wachsmann-Allee 1, 19. Ringvorlesung: „Und der Zukunft zugewandt. Die DDR-Humanökologische Sicht 20 Jahre danch“ Vortrag: Stasi-Referent Edda Schönherz. 17.30 Uhr | Cottbus

KIDS Station Junger Naturforscher und Techniker Prof.-Wagenfeld-Ring 130, „Traditionelles Weihnachtsbasteln“ nach Vereinbarung. Weißwasser Jugendclub Fabrik Mittelstraße 18, „Plätzchen backen für die Weihnachtsfeier“. ꇴ 03561/ 431523 14 Uhr | Guben

Trash Comedy mit Vicky Vomit

Stadt- und Industriemuseum Gasstraße 5, „Wunderbare Welt der Teddys und Puppen“ (Weihnachtsausstellung). ꇴ 03561/ 68712101 10 bis 17 Uhr | Guben

Blues mit Engerling im Manitu

Lausitzhalle Lausitzer Platz 4, „Hänsel und Gretel“ im Forum. ꇴ 03571/904105 9.30 Uhr | Hoyerswerda

KUNST

Abseits von Puhdys, Karat, City & Co. gab es in der DDR auch richtig coole UndergroundBands. Wenige davon schreiben noch heute frische, unverbrauchte Musik. Und eine ist lebendiger denn je: Die Art. Die Band ist inzwischen 22 Jahre unterwegs und an diesem Freitag im Cottbuser Bebel. LOCALIDO sprach mit Sänger Makarios über Geschichte, Gegenwart und Zukunft.

Vicki Vomit, vormaliger Erfurter Punk-Barde, zeichnet in seinem aktuellen Solo-Kabarett-Abend lächelnd sein Bild einer paranoiden Welt, bestehend aus Politik, privater Desillusion und Überlebensspaß. Als ehemaliger Anhänger der nietenbeschlagenen Totalverweigererfraktion schrammelt er sich durch schrecklich banal klingende Songs, garniert diese aber mit bissiger Polemik. Er schert sich einen Dreck um „political correctness“. Er ist zynisch, er ist böse – und er polarisiert. Man schwankt bei seinen Geschichten ständig zwischen den Prädikaten „genial“ und „völlig daneben“. Geistreiches und Nonsens verbaut Vomit in seiner Gedankenwerkstatt zu einem dadaistischen Wohnmobil, mit dem er quer durch den bizarren Irrgarten gesellschaftlicher Widersprüche tingelt. Da, wo Harald Schmidt subtil den Alltag ausleuchtet, hält er mit Flutlicht drauf. red 12. Dezember, 21 Uhr, Kulturfabrik Hoyerswerda, Eintritt: 11 EUR

KONZERT

Staatstheater, Großes Haus Schillerplatz 1, „Der Schimmelreiter“. ꇴ 01803/440344 19 Uhr | Cottbus

Neue Bühne Theaterpassage 1, „Schulchor“. ꇴ 03573/801286 15 Uhr | Senftenberg

Staatstheater, Theaterscheune Ströbitzer Hauptstraße 39, „Cabaret“ 18.45 Vorprogramm. ꇴ 01803/440344 19.30 Uhr | Cottbus

INTERVIEW 3 Unmodern ist wieder modern. Die Art im Interview VERLOSUNGEN

Irgendwie passte Engerling in all den Jahren nirgends so recht ins Konzept und hat es doch geschafft, sich selbst treu zu bleiben. Blues-Puristen kritisierten mangelnde Authentizität einer Bluesband, die

sich um die Einhaltung des originalen Zwölf-Takt-Schemas wenig scherte und stattdessen Blueselemente nach Belieben mit Rock- und Soulelementen vermengte. Seit 33 Jahren feilt die Ost-Formation an ihrem Stil mit intelligenten Texten im Grenzbereich zwischen Deutschrock und Blues. Am Samstag sind Wolfram Bodag & Co. wieder einmal im Forster Manitu zu Gange. pm/por 12. Dezember, Einlass ab 20 Uhr, Manitu Forst

Anzeige

präsentiert: Wendisch-Deutsches Heimatmuseum Kirchstraße 11, „Weihnachtsausstellung“- Weihnachtsteller von Siegfried Kohlschmidt. ꇴ 035607/ 749928 10 Uhr | Jänschwalde

Russisches Klassisches Ballett

22.12.2009 / 19.30 Uhr

Seeed-Sänger Dellé live auf Localido

THEATER

PARTY

Neue Bühne Theaterpassage 1, „Rumpelstilzchen“. ꇴ 03573/ 801286 10 Uhr | Senftenberg

Muggefug Universitätsplatz 3, „Vokü mit Akustik-Jam“ Jammen und schlemmen. ꇴ 0355/22065 20 Uhr | Cottbus

Für Leser, die euch noch nicht kennen: Wer ist Die Art? Die Art war eine der ersten PunkBands der DDR, gegründet 1984 als „Die Zucht“. 1986 kam der Namenswechsel, musikalisch entwickelte sich die Band mit Ausflügen zum Dark Wave und Gitarrenpop zu einer der führenden Post-Punk-Bands des Ostens. Wir leben heute in Leipzig, was nicht immer so war. In den 90ern lag der Bandsitz lange in Berlin. 2001 löste sich die Band in einer Art künstlerischen Suizids auf, ein Teil gründete mit „Wissmut“ den Nachfolger, der nach sechs schwierigen Jahren aber wieder in Die Art aufging. Seither produziert die Band wieder Alben und gibt verstärkt Konzerte. Fast scheint es uns, als hätte die Unterbrechung nie stattgefunden.

fang 2007 wart ihr wieder da. Die Auflösung war ein langer Prozess und begann eigentlich schon 1998/1999 mit einem Wechsel am Bass. Was die Band zu retten vermeinte, verschlimmerte sich, es bildeten sich Fraktionen und die meiste Zeit musste Motivationsarbeit geleistet werden. Zudem war die Band musikalisch recht uneinig. Kurz vor der Abschiedstour wechselten wir nochmals den Bassisten und die Band funktionierte wieder. Menschlich und musikalisch. Die tatsächliche Auflösung war dann eher eine Verzweiflungstat, weil ich den Glauben an eine Bandzukunft verloren hatte. Als sich nach langer Zeit eine Formation fand, die extrem gut miteinander klar kam, wurde der Ruf nach Die Art unter den Musikern immer deutlicher. 2007 haben wir es dann gewagt und bis jetzt nicht bereut.

Ende 2001 lösten sich Die Art auf. An-

Eure letzte Veröffentlichung war das

Best-Of „Für immer und ewig“. Nach über 22 Jahren Bandgeschichte kann man das ruhig mal bringen. Dabei sind alle Songs auf deutsch. Wird es auch noch ein englischsprachiges Best-Of geben und was folgt danach? Wir hoffen natürlich auf die zweite Ausgabe, unser Label ist auch in Verhandlungen um Lizenzrechte. Selbstverständlich ist unser kreatives Arbeiten aber auf neue Songs gerichtet. Wie schnell wir sein werden, vermag ich jetzt nicht zu sagen. Da wir aber mit dem Album „Funeral Entertainment“ vom letzten Jahr ein immer noch gut laufendes Ding gelandet haben, ist auch der Druck nicht ganz so groß. Wir können in Ruhe an ein neues Album gehen. Das Musiker-Ego will natürlich alles schnell und sofort (lacht).

Beim letzten Cottbuser Konzert waren gerade junge Menschen extrem begeistert. Was macht eure Musik nach so langer Zeit noch so aktuell?

Was dürfen wir in Cottbus von Die Art erwarten? Einen bunten Mix aus alten und neuen, deutsch- und englischsprachigen Songs oder eher das Material vom letzten Album? Sicher beides. Aber wir werden natürlich unsere bewährten Kracher spielen und ein paar neue Songversionen. Vielleicht gehen wir auch bis zu alten Punk-Zeiten zurück, das entscheidet die Stimmung und wie weit uns das Publikum „ausquetscht“. Wir freuen uns jedenfalls schon sehr auf Cottbus und den schönen Bebel-Club, der für Bands wie Die Art wie geschaffen scheint. Interview: zwei helden/jt Die Art, 11. Dezember, 21 Uhr, Bebel Cottbus www.die-art.de

3x2 Freikarten Kopfkino, 11.12. im CB Entertainment Center Cottbus 3x2 Black Diamondz, 11.12. an der BTU Cottbus 5x2 Karten 18 Jahre Wandelhof, 12.12. in Schwarzheide

... und so geht’s Localido.de verlost Freikarten für viele Veranstaltungen. Suche einfach im Terminkalender auf Localido.de nach Veranstaltungen mit dem Freikartenlogo. Dann klicke auf den Link „Ich gehe hin!“. Und schon landest Du im Lostopf! www.localido.de

CD-TIPPS Paul van Dyk VONYC Sessions 2009, Release 7. Dezember: Seit fünf Jahren versorgt Paul van Dyk die Dance Community wöchentlich mit Elektro Beats in seiner Radio Show VONYC Sessions. Seine auditive Entdeckungsreise durch die Clubszene präsentiert eine facettenreiche Auswahl an Tracks: knapp 120 Minuten Silberrohling aus rund 1500 gespielten Stücken im Jahr. Resultat: Die Creme de la Creme auf 2 CDs randvoll mit elektronischen Highlights, ganz großen Beats und Melodien! zh

Anzeige

brandneu:

s Tropical Island

Mit Frank Dellé hat nach Boundzound und Peter Fox nun auch das dritte Mitglied der Berliner Dancehall-Caballeros Seeed ein Solo-Album am Start. Nach jahrelanger Bandarbeit hat sich Dellé einen Traum verwirklicht und die englischsprachige Reggea-Platte „Before I Grow Old“ auf den Markt gepfeffert. Nun folgt die Tour durch Deutschland. Am 13. Dezember spielt er in der Live Music Hall in Köln – und Ihr könnt auf Localido dieses Konzert live mitverfolgen. mk

KUNST www.localido.de

Heimatmuseum Dissen Hauptstraße 32, „Spielzeug unterm Tannenbaum“. ꇴ 035606/256 9 bis 16 Uhr | Dissen

Oh, das wage ich gar nicht selber zu beurteilen. Aber irgendwie erlebt unsere Art Musik immer wieder eine Renaissance. Es gibt junge englische oder amerikanische Bands, die große Erfolge feiern. Das befruchtet auch unsere Arbeit, und die jungen Musikfans entdecken dann Die Art und merken: „Hey, das gibt es ja längst hier“. Unser UnmodernSein führt eben dazu, dass man wieder modern wird, ohne dass wir diesem Status hinterherjagen.

Anzeige

12.12.09 Engerling

FITNESS-CLUB ab 39,– €* a inkl. Saun

JETZT BUCHEN! +++ SILVESTER 2009 – JETZT BUCHEN! +++ SILVESTER 2009 – JETZT BUCHEN! +++ SILVESTER 2009 – JETZT BUCHEN! +++ SILVESTER 2009 Der neue Fitness-Club im Tropenparadies erwartet Sie

Sport treiben mit Blick auf den Regenwald Erleben Sie Fitnesstraining umgeben von der einzigartigen Architektur asiatischer Tempelanlagen, direkt am Rande des Regenwaldes. Bringen Sie Ihren Körper inmitten dieses herrlichen Urlaubsparadieses mit modernsten Sportgeräten in Form. Und nach dem Training erwartet Sie Europas größte tropische Sauna-Landschaft mit zahlreichen Entspannungsmöglichkeiten. Direkt an der A13, Ausfahrt Staakow Bahnhof Brand (Niederlausitz), kostenloser Bus-Shuttle

Stadthalle Cottbus Karten: 0355 / 75 42 444 oder 01805 / 22 20 20

Forst, Frankfurter Str. 135 Tel. 03562/665274, www.manitu-forst.de

www.tropical-islands.de

*monatlich, bei Abschluss eines 12-Monatsvertrages

... und Du fühlst Dich gut.


4 MI |

TERMINE 9.12.

DO |

10.12.

KONZERT

KIDS

Neue Bühne Theaterpassage 1, „Weihnachtskonzert der Musikschule Fröhlich“. ꇴ 03573/801286 18 Uhr | Senftenberg

Familienzentrum Hauptstraße 13, Plätzchen backen mit Kids und Muttis. ꇴ 03533/161533 16 Uhr | Elsterwerda

Lausitzhalle Lausitzer Platz 4, „Schauorchester Ungelenk – Come on baby, Weihanchtsfeier!“. (Musik-Comedy) ꇴ 03571/904105 20 Uhr | Hoyerswerda

Niederlausitz-Museum Nonnengasse (in der Kulturkirche) 1, „Märchenstunde im Advent“ Märchen, Sagen und Geschichten für Kindergarten- und Hortkinder. ꇴ 03544/5570790 15 Uhr | Luckau

PARTY La Casa K.-Liebknecht-Straße 29, „Jazzcrimes“ (Jazz, Funk, Latin). Die Band interpretiert Jazzstandards auf ihre eigene Weise. 20 Uhr | Cottbus

KONZERT Stadthalle Cottbus Berliner Platz 1, „Inka Bause: Die Weihnachtsrevue“ (u.a. Vanessa Neigert und die jungen Zillertaler) ꇴ 0355/431070 20 Uhr | Cottbus

THEATER bühne 8 Erich-Weinert-Str. 2, „Rabota Karoshi Improtheater“ Volles Karacho. ꇴ 0355/2905399 20.30 Uhr | Cottbus Deutsch-Sorbisches Volkstheater „Weihnachtskonzert des Musiktheaters Görlitz“. ꇴ 03591/584270 19.30 Uhr | Bautzen Neue Bühne Theaterpassage 1, „Klar bin ich eine Ostfrau!“. Frauen erzählen aus dem richtigen Leben. ꇴ 03573/801286 19.30 Uhr | Senftenberg Friedrich-Wolf Theater Insel 1, „Weihnachten mit Marianne & Michael“. 20 Uhr | Eisenhüttenstadt Staatstheater, Großes Haus Schillerplatz 1, „Der Zauberer von Oss“. ꇴ 01803/ 440344 11 Uhr/18 Uhr | Cottbus TheaterNative C Petersilienstraße 24, „Der Neurosenkavalier“(Komödie). ꇴ 0355/22024 19.30 Uhr | Cottbus piccolo-Theater Klosterstraße 20, „Von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen“. ꇴ 0355/23687 10.15/14 Uhr | Cottbus Puppenbühne Regenbogen im piccolo-Theater Klosterstr. 20, „Was der Nordwind erzählt“ (für Kinder ab 4 Jahre). 9 Uhr | Cottbus

THEATER Raumflugplanetarium Lindenplatz 21, „Regenmännchen und Schneeflocke auf Reisen“ (ab 6 Jahre). ꇴ 0355/713109 15 Uhr | Cottbus Theater Demianiplatz 2, „8. Görlitzer Poetry Slam“. Veranstaltung des KULTours e.V. ꇴ 03581/474747 19.30 Uhr | Görlitz Friedrich-Wolf Theater Lindenallee 27, „Angriff der Weihnachtsmänner“. Kabarettistische Revue von Martin Maier-Bode und Michael Frowin. 20 Uhr | Eisenhüttenstadt Staatstheater, Großes Haus Schillerplatz 1, „Chopin imaginaire“ (Ballettabend). ꇴ 01803/440344 19.30 Uhr | Cottbus Neue Bühne Theaterpassage 1, „Der Intendant lädt ein“. Zu Gast: Corinna Harfouch. ꇴ 03573/801286 19.30 Uhr | Senftenberg

TERMINE Der Wandelhof wird volljährig

der Baum nadelt“. Ein Weihnachtsprogramm. ꇴ 03573/801286 19.30 Uhr | Senftenberg

FR |

11.12. KIDS

Kinder- und Jugendfreizeitzentrum Platanenstraße 9, „Weihnachtsrätselstunde“. ꇴ 03561/53074 15.30 Uhr | Guben Jugendclub null problemo Wiesenweg 22, „PlemoWeihnachtsfeier im JC“ mit Weihnachtsschmaus + lustigen Aufgaben, bitte anmelden. ꇴ 03563/ 2564 16 Uhr | Spremberg

KONZERT Radler-Scheune Ringchaussee 155, „Wolfgang & Friends“. Scottish und Irish Folk. 20 Uhr | Burg Comicaze Friedrich-Ebert-Passage , „Müllermugge“. 21.30 Uhr | Cottbus

PARTY Fun Hollywood Max-Taut-Straße 1, „Geiz macht Geil-Party“. 21.30 Uhr | Finsterwalde La Casa K.-Liebknecht-Straße 29, „Specil4ces (Jazz, Rock, Funk)“. Das Dresdner Trio spielt Klassiker großer Jazzvorbilder und eigene Kompositionen. 21 Uhr | Cottbus

„Hoerstoff Open Decks“ an der BTU Eine neue Partyreihe erblickt an diesem Wochenende das Licht der Welt – und verwandelt das Audimax der BTU Cottbus gleich an zwei Tagen in eine heftige Partyoase: „Hoerstoff Open Decks“ wird am Freitag und Samstag für feinste Tanzunterhaltung in den Gefilden der Black Music und elektroakustischer Styles sorgen. Los geht es am Freitag mit einem Happening unter dem Motto „Black Diamondz“. Der Name gibt den Tanzstoff vor, diese Nacht regieren laszive Beats aus den Bereichen Black, HipHop und RnB die Tanzfläche. Und dies nicht auf dem 2. Nebenfloor wie sonst üblich, sondern gleich auf 2 Floors! Für Freunde von Black Beats eine absolute Premiere zum Austoben. Nur einen Tag später hüllt sich das

Audimax in neue Farben und verwandelt sich in einen exklusiven Tanztempel. Dann startet die neue „Hoerstoff“-Reihe. „Hoerstoff Open Decks“ bringt feinste Unterhaltung in Sachen Electro, House und Minimal auf dem Mainfloor gepaart mit RnB und Partymucke auf dem zweiten Floor mit sich. DJ Norman Starlight legt seine Platten mit dem Feinsten aus der Elektro- und House-Szene, unterstützt wird er unter anderem von den DiskoTieren und weiteren Gast-DJs wie Dokter House und JPDave. Auf dem zweiten Floor wartet Party DJ Masta T darauf, euch mit feiner Black Music und anderen Party-Hymnen in eine schweißtreibende Partynacht zu schicken. Diese Party präsentiert also den in Cottbus etablierten Mix aus elektronischen Gefilden, Black Music und Partymucke. Das Pro-

BTU K.-Wachsmann-Allee 1, „Black Diamondz“. Grand Opening (Second Try). 22 Uhr | Cottbus Galliani Club & Lounge „Friday Night Clubbing“ Ladys freier Eintritt. 21 Uhr | Senftenberg

THEATER piccolo-Theater Klosterstraße 20, „Von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen“. ꇴ 0355/23687 10.15 Uhr | Cottbus TheaterNative C Petersilienstraße 24, „Weihnachtschaos. Besinnliches und Absurdes rund um das Fest“. ꇴ 0355/22024 19.30 Uhr | Cottbus Neue Bühne Theaterpassage 1, „Erna,

Konservatorium Puschkinpromenade 13, „Weihnachtliches BenefizKonzert“ mit bekannten Weihnachtsliedern und eigenen Kompostitionen. ꇴ 0355/35541780 19 Uhr | Cottbus Heimatmuseum Dissen Hauptstraße 32, „Wenn Männer zu sehr 40 werden“. Ein ausgereiftes, pointensicheres und spritziges Kabarettprogramm. ꇴ 035606/256 19.30 Uhr | Dissen

Kopfkino im CB Cottbus Am Samstag verwandelt sich das Cottbuser CB in eine elektroakustische Tanzoase. Kopfkino heißt die Party und lädt zu guter Musik auf zwei Floors. Hochkarätige, elektronische Musik wird an diesem Abend kreativ im Kopf umgesetzt. Kopfkino entsteht! Bei dieser Party kann sich jeder auf zwei Floors seinen eigenen Film drehen und in eine andere Welt eintauchen. Dazu beitragen wird der Techno-Live-Act Rechenberger & Recall 8. Seit Jahren gehört das Duo zur Techno-Elite im Osten, fehlt auf keinem großen

Event und ist pausenlos in Clubs unterwegs. Unterstützung bekommen sie in dieser Nacht von den großartigen DJs El Nino und Ray Tango. Zudem hat sich mit DJ Divinity einer der eifrigsten Tänzer hinter den Plattentellern angemeldet. Auch die Local Heroes Groovious und Bernde B stehen hinter den Decks. zh 11.12., 22.30 Uhr, CB Entertainment Center Cottbus, Eintritt: bis /ab 0.00 Uhr 6 EUR/8 EUR www.cb-cottbus.de

gramm auf den zwei Floors wird durch Videoanimationen aufgewertet, für Freunde von Lungenkrebs gibt es eine Smokerarea. Alles in allem zwei Tage, an denen zu neuen Partyevents durchgetanzt werden kann. Wir sind gespannt auf die Neulinge in unserer Partylandschaft und raten einen Test an. Also zwei Tage losgelassen tanzen und feiern bis in den Morgen – so lautet das Motto dieses Wochenendes auf dem BTU-Campus. zh

11.12. Black Diamondz, 12.12. Hörstoff, beide Audimax BTU Cottbus, 22 Uhr

www.myspace.com/ hoerstoffclub

Der 12. Dezember steht ganz im Zeichen der „18“: Mit dem Wandelhof Schwarzheide wird der renommierteste Lausitzer Club volljährig. Zum Geburtstag wird natürlich heftig gefeiert – und ein Garant für exzessive Partys hat sich gern einladen lassen: Lady Electronica „Djane Coco Fay“ aus dem Hause Kontor Records Hamburg. Die erfolgreiche DJane wird ihre Beats durch die Boxen blasen und für einen progressiven Clubmix und schweißtreibendes Getümmel auf der Tanzfläche sorgen! Partycrasher, It-Girls, Electrojunkies und Feierschweine kommen nicht nur bei ihrem Set voll auf die Kosten. Drumherum gibt es eine feine Party, sozusagen das Must Dance zur Dezember-Mitte. Übrigens könnt Ihr Deutschlands wohl schönste Club-DJane nicht nur im Wandelhof bewundern, auch bei Sunshine Live in der Sendung Welcome to the Club, SSL Trekkstore Mixmission und der großen Radio Revolution 10 Years Sunshine Live dreht sie ihre Platten. zh 12. Dezember, 21 Uhr, Wandelhof Schwarzheide, Eintritt: Die ersten 180 Partypeole haben freien Eintritt, danach bis 23.18 Uhr nur 2,18 EUR

Bluesrudy & Marko Jovanovic vermitteln trotz der kompakten Besetzung der Eindruck einer ganzen Band. Bluesrudys Gitarre und Bassdrum sowie das beseelte Mundharmonika- und Kontrabass-Spiel von Marko Jovanovic prägen den unverkennbaren Klang des Duos. Der eine kommt aus der Lutherstadt Wit-

Miyagi BlocRockt im Bebel

Tommi Wosch und Michi Balzer machen die Vorweihnachtsidylle unsicher und mit ihrer Tour „Leck mich Lessing! – Wosch liest Wosch“ Station auf dem Cottbuser Weihnachtsmarkt. Tommy Wosch, Literaturgenie und schönster aller schönen Dichter und Denker, liest seine schönsten aller schönen Geschichten, Gedichte und Aphorismen (z.B. „Frauen sind wie Mariechenkäfer, wenn man sie auf den Rücken legt, zappeln sie mit den Beinen.“). Nach Tommys Angaben wird der Cottbuser Weihnachtsmarkt für diese Show nach Betriebsschluss exklusiv für Kartenbesitzer wiedereröffnet. zh

Bevor es in den alljährlichen Weihnachtswahnsinn geht, gibt es auf der BlocRock im Bebel Cottbus noch ein ganz besonderes Schmankerl: Miyagi aus Münster kommen nach Cottbus. Eine geniale Alternative-Band, die in unseren Breiten noch nie live zu sehen war. Die Münsteraner sind oft auf den Plattentellern diverser Alternativeund Indie-DJs zu finden. Miyagi reisen mit zwei Schlagzeug-Sets nach Cottbus – das heißt, es gibt ordentlich auf die Mütze. Vor und nach dieser grandiosen Band gibt es wieder alte Perlen und frischen Stoff aus Rock, Pop, Indie und Elektro. zh 12.12., 22 Uhr, Bebel Cottbus

www.tommywoschlive.com

Theater Demianiplatz 2, „Familienvorstellung: La Boheme“. Oper von Giacomo Puccini. ꇴ 03581/474747 19.30 Uhr | Görlitz

Deutsch-Sorbisches Volkstheater „Das Ballhaus“ Ende der zwanziger Jahre: Man tanzt, feiert, sucht und findet sich durch die Jahrzehnte. ꇴ 03591/584270 19.30 Uhr | Bautzen Best Western Parkhotel Heinrich-Zille-Straße , „KRIMI total DINNER“ Ein witziger und spannender Krimi mit Dinner, fünf Akten und einem Mord. ꇴ 355/75100 19 Uhr | Cottbus Neue Bühne Theaterpassage 1, „Benefizkonzert“. The Caddys live. ꇴ 03573/801286 20 Uhr | Senftenberg

Bluesrudy & Friends im Schützenhaus Altdöbern

Wosch liest Wosch

9. Dezember, 20 Uhr, Weihnachtsmarkt Cottbus/Altmarkt, Eintritt: VVK 13,70 EUR zzgl. Gebühren/ AK: 16,70 EUR

Staatstheater, Kammerbühne Wernerstraße 60, „Danton-Büchner“. Die jungen Wilden. Klassiker auf den Kopf gehauen! ꇴ 01803/ 440344 19.30 Uhr | Cottbus

tenberg, sein Mississippi heißt Elbe. Aufgewachsen in einer großen Familie und um schön laut klappern zu können, lernte Rudy erst Schlagzeug, später dann Schlaggitarre.

Der in Kreuzberg lebende Mundharmonikamann Jovanovic berührt und verführt zugleich durch Präsenz und Zurückhaltung. Beides wirkt niemals aufgesetzt, sondern zutiefst geprägt von größtem Verständnis für Musik. Special Guest: Bernd Kleinow (Bluesharp). pm/bsl 12. Dezember, 21 Uhr, Schützenhaus, Altdöbern

Staatstheater, Großes Haus Schillerplatz 1, „Der Zauberer von Oss“. ꇴ 01803/ 440344 19 Uhr | Cottbus Kräuterscheune (hinter der Kräutermühle) „Schwarzer Humor zur weißen Weihnacht“ mit Matthias Machwerk. 20 Uhr | Burg

bei Kaffee, Tee und Crepes. ꇴ 03533/161533 14 Uhr | Elsterwerda

KONZERT Kirche Heinersbrück „Turmblasen“. Weihnachtliche Weisen. 16 Uhr | Heinersbrück Konservatorium Puschkinpromenade 13, „Das große Weihnachtskonzert“ (Jugendsinfonieorchester, Kammerchor, Kinderchor undausgewählte Solisten. Leitung: Gabriel Zinke) ꇴ 0355/ 35541780 17 Uhr | Cottbus Manitu Frankfurter Straße 135, „Engerling“ live. ꇴ 03562/665274 20 Uhr | Forst Bullwinkel Lange Straße , „Weihnachtliche Melodien“. 17 Uhr | Spremberg Stadthalle Lindenstraße 24, „UCWeihnachtskonzertserie“ Der Spendenverein Wir helfen lädt zusammen mit der Gruppe zum weihnachtlichen Konzert. 16 Uhr | Calau

KUNST Spreewald-Museum, Torhaus Topfmarkt 12, „Winterausstellung“ (Worin bewahrte man zur Biedermeierzeit sein Geld, den Tabak, das Schießpulver, Taschentücher und andere Dinge auf?). ꇴ 03542/2472 Lübbenau

PARTY piccolo-Theater Klosterstraße 20, „Von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen“. ꇴ 0355/23687 10.15 Uhr | Cottbus

Weihnachtskonzert in Branitz Im vergangenen Jahr ausverkauft, jetzt wieder zu erleben: Die „Guitarreros“ Volker und Torsten Schubert geben am Samstag ein Weihnachtsprogramm im restaurierten Gutshof des Branitzer Parks. Zu „Feliz Navidad“ haben sich die Brüder Volker und Torsten Schubert als Gäste wieder Andreas Jäpel vom Staatstheater Cottbus und die Sängerin Jasmin Schomber eingeladen. Die Zuschauer dürfen sich nicht nur auf musikalische Beiträge, sondern auf eine heitere Lesung mit weihnachtlichen Geschichten freuen. So erfahren sie etwa, wie der kleine Weihnachtsmann zu seinem

Bier kommt und was genau bei einem Fest ohne Geschenke passiert. Umrahmt und untermalt werden die Erzählungen von den „Guitarreros”. Das Duo setzt bekannte Weihnachtsweisen auf ungewöhnliche Art mit spanischen Gitarren oder exotischen Instrumenten in Szene. Hinzu kommen jazzige Songs, interpretiert von der jungen Sängerin Jasmin Schomber. Die Besucher erwartet ein abwechslungsreiches Programm voller Überraschungen, bei dem auch die Besinnlichkeit nicht zu kurz kommt. red 12. Dezember, 15.30 Uhr, Gutshof Branitz, Eintritt: 10 EUR

TheaterNative C Petersilienstraße 24, „Weihnachtschaos. Besinnliches und Absurdes rund um das Fest“. ꇴ 0355/22024 18 Uhr | Cottbus

SA |

12.12. KIDS

Station Junger Naturforscher und Techniker Prof.-Wagenfeld-Ring 130, „Traditionelles Weihnachtsbasteln“. 14 Uhr | Weißwasser Familienzentrum Hauptstraße 13, Anfertigen von Weihnachtsdeko

LOFT club&lounge Madlower Chaussee 4, „Chocolate & Champagne“ DJ Alpha, DJ D Rase (Black), DJ Math (House/ Elektro/Charts). 22 Uhr | Cottbus Fun Hollywood Max-Taut-Straße 1, „Miss Niederlausitzwahl“, präsentiert von Miss Germany und Fun Hollywood. 21.30 Uhr | Finsterwalde La Casa K.-Liebknecht-Straße 29, „Tesla Party meets Schattentanz“ (EBM, Industrial, Dark, Wave, Mittelalter). 22 Uhr | Cottbus BTU K.-Wachsmann-Allee 1, „Hörstoff“ Open Decks. 22 Uhr | Cottbus Galliani Club & Lounge „Saturday Night Fever“,

5

Schlager, Disco, Klassiker. 20 Uhr | Senftenberg Numismatischer Verein Große Münzen- und Sammlerbörse in der Lausitzhalle ꇴ 035602/ 51838. 9 Uhr | Hoyerswerda

THEATER Staatstheater, Großes Haus Schillerplatz 1, „Eine Weihnachtsgeschichte“. ꇴ 01803/440344 19 Uhr | Cottbus Theater Demianiplatz 2, „Gerhard Schöne: Könige aus Morgenland“, für Kinder ab 5 Jahre. ꇴ 03581/474747 15 Uhr | Görlitz Rathaus Am Markt , Die Theater Company Peitz mit „Der gestiefelte Kater“. 15 Uhr | Peitz Neue Bühne Theaterpassage 1, Benefizkonzert mit The Caddys. ꇴ 03573/801286 20 Uhr | Senftenberg Raumflugplanetarium Lindenplatz 21, „Die drei Weihnachtssternchen“. (Weihnachtsmärchen) ꇴ 0355/713109 16 Uhr | Cottbus TheaterNative C Petersilienstraße 24, „Der Neurosenkavalier“ (Komödie). ꇴ 0355/22024 19.30 Uhr | Cottbus Deutsch-Sorbisches Volkstheater „Oscar“ (großes Haus, Hauptbühne). ꇴ 03591/ 584270 19.30 Uhr | Bautzen SpreeGalerie Karl-Marx-Straße , „Regionale Chöre auf der Bühne“ 11 Uhr Sorbischer Volkschor, 14 Uhr Volkschor Cottbus, 16 Uhr Bäcker- und Männerchor, 18 Uhr Sangesfreude Ströbitz e.V.. Cottbus

SO |

13.12. KIDS

Station Junger Naturforscher und Techniker Prof.-Wagenfeld-Ring 130, „Traditionelles Weihnachtsbasteln“. 9.30 Uhr | Weißwasser Gemeindezentrum Trebendorf „Der Weihnachtsmann kommt...“ Mit Überraschungen, Weihnachtsge-


4 MI |

TERMINE 9.12.

DO |

10.12.

KONZERT

KIDS

Neue Bühne Theaterpassage 1, „Weihnachtskonzert der Musikschule Fröhlich“. ꇴ 03573/801286 18 Uhr | Senftenberg

Familienzentrum Hauptstraße 13, Plätzchen backen mit Kids und Muttis. ꇴ 03533/161533 16 Uhr | Elsterwerda

Lausitzhalle Lausitzer Platz 4, „Schauorchester Ungelenk – Come on baby, Weihanchtsfeier!“. (Musik-Comedy) ꇴ 03571/904105 20 Uhr | Hoyerswerda

Niederlausitz-Museum Nonnengasse (in der Kulturkirche) 1, „Märchenstunde im Advent“ Märchen, Sagen und Geschichten für Kindergarten- und Hortkinder. ꇴ 03544/5570790 15 Uhr | Luckau

PARTY La Casa K.-Liebknecht-Straße 29, „Jazzcrimes“ (Jazz, Funk, Latin). Die Band interpretiert Jazzstandards auf ihre eigene Weise. 20 Uhr | Cottbus

KONZERT Stadthalle Cottbus Berliner Platz 1, „Inka Bause: Die Weihnachtsrevue“ (u.a. Vanessa Neigert und die jungen Zillertaler) ꇴ 0355/431070 20 Uhr | Cottbus

THEATER bühne 8 Erich-Weinert-Str. 2, „Rabota Karoshi Improtheater“ Volles Karacho. ꇴ 0355/2905399 20.30 Uhr | Cottbus Deutsch-Sorbisches Volkstheater „Weihnachtskonzert des Musiktheaters Görlitz“. ꇴ 03591/584270 19.30 Uhr | Bautzen Neue Bühne Theaterpassage 1, „Klar bin ich eine Ostfrau!“. Frauen erzählen aus dem richtigen Leben. ꇴ 03573/801286 19.30 Uhr | Senftenberg Friedrich-Wolf Theater Insel 1, „Weihnachten mit Marianne & Michael“. 20 Uhr | Eisenhüttenstadt Staatstheater, Großes Haus Schillerplatz 1, „Der Zauberer von Oss“. ꇴ 01803/ 440344 11 Uhr/18 Uhr | Cottbus TheaterNative C Petersilienstraße 24, „Der Neurosenkavalier“(Komödie). ꇴ 0355/22024 19.30 Uhr | Cottbus piccolo-Theater Klosterstraße 20, „Von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen“. ꇴ 0355/23687 10.15/14 Uhr | Cottbus Puppenbühne Regenbogen im piccolo-Theater Klosterstr. 20, „Was der Nordwind erzählt“ (für Kinder ab 4 Jahre). 9 Uhr | Cottbus

THEATER Raumflugplanetarium Lindenplatz 21, „Regenmännchen und Schneeflocke auf Reisen“ (ab 6 Jahre). ꇴ 0355/713109 15 Uhr | Cottbus Theater Demianiplatz 2, „8. Görlitzer Poetry Slam“. Veranstaltung des KULTours e.V. ꇴ 03581/474747 19.30 Uhr | Görlitz Friedrich-Wolf Theater Lindenallee 27, „Angriff der Weihnachtsmänner“. Kabarettistische Revue von Martin Maier-Bode und Michael Frowin. 20 Uhr | Eisenhüttenstadt Staatstheater, Großes Haus Schillerplatz 1, „Chopin imaginaire“ (Ballettabend). ꇴ 01803/440344 19.30 Uhr | Cottbus Neue Bühne Theaterpassage 1, „Der Intendant lädt ein“. Zu Gast: Corinna Harfouch. ꇴ 03573/801286 19.30 Uhr | Senftenberg

TERMINE Der Wandelhof wird volljährig

der Baum nadelt“. Ein Weihnachtsprogramm. ꇴ 03573/801286 19.30 Uhr | Senftenberg

FR |

11.12. KIDS

Kinder- und Jugendfreizeitzentrum Platanenstraße 9, „Weihnachtsrätselstunde“. ꇴ 03561/53074 15.30 Uhr | Guben Jugendclub null problemo Wiesenweg 22, „PlemoWeihnachtsfeier im JC“ mit Weihnachtsschmaus + lustigen Aufgaben, bitte anmelden. ꇴ 03563/ 2564 16 Uhr | Spremberg

KONZERT Radler-Scheune Ringchaussee 155, „Wolfgang & Friends“. Scottish und Irish Folk. 20 Uhr | Burg Comicaze Friedrich-Ebert-Passage , „Müllermugge“. 21.30 Uhr | Cottbus

PARTY Fun Hollywood Max-Taut-Straße 1, „Geiz macht Geil-Party“. 21.30 Uhr | Finsterwalde La Casa K.-Liebknecht-Straße 29, „Specil4ces (Jazz, Rock, Funk)“. Das Dresdner Trio spielt Klassiker großer Jazzvorbilder und eigene Kompositionen. 21 Uhr | Cottbus

„Hoerstoff Open Decks“ an der BTU Eine neue Partyreihe erblickt an diesem Wochenende das Licht der Welt – und verwandelt das Audimax der BTU Cottbus gleich an zwei Tagen in eine heftige Partyoase: „Hoerstoff Open Decks“ wird am Freitag und Samstag für feinste Tanzunterhaltung in den Gefilden der Black Music und elektroakustischer Styles sorgen. Los geht es am Freitag mit einem Happening unter dem Motto „Black Diamondz“. Der Name gibt den Tanzstoff vor, diese Nacht regieren laszive Beats aus den Bereichen Black, HipHop und RnB die Tanzfläche. Und dies nicht auf dem 2. Nebenfloor wie sonst üblich, sondern gleich auf 2 Floors! Für Freunde von Black Beats eine absolute Premiere zum Austoben. Nur einen Tag später hüllt sich das

Audimax in neue Farben und verwandelt sich in einen exklusiven Tanztempel. Dann startet die neue „Hoerstoff“-Reihe. „Hoerstoff Open Decks“ bringt feinste Unterhaltung in Sachen Electro, House und Minimal auf dem Mainfloor gepaart mit RnB und Partymucke auf dem zweiten Floor mit sich. DJ Norman Starlight legt seine Platten mit dem Feinsten aus der Elektro- und House-Szene, unterstützt wird er unter anderem von den DiskoTieren und weiteren Gast-DJs wie Dokter House und JPDave. Auf dem zweiten Floor wartet Party DJ Masta T darauf, euch mit feiner Black Music und anderen Party-Hymnen in eine schweißtreibende Partynacht zu schicken. Diese Party präsentiert also den in Cottbus etablierten Mix aus elektronischen Gefilden, Black Music und Partymucke. Das Pro-

BTU K.-Wachsmann-Allee 1, „Black Diamondz“. Grand Opening (Second Try). 22 Uhr | Cottbus Galliani Club & Lounge „Friday Night Clubbing“ Ladys freier Eintritt. 21 Uhr | Senftenberg

THEATER piccolo-Theater Klosterstraße 20, „Von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen“. ꇴ 0355/23687 10.15 Uhr | Cottbus TheaterNative C Petersilienstraße 24, „Weihnachtschaos. Besinnliches und Absurdes rund um das Fest“. ꇴ 0355/22024 19.30 Uhr | Cottbus Neue Bühne Theaterpassage 1, „Erna,

Konservatorium Puschkinpromenade 13, „Weihnachtliches BenefizKonzert“ mit bekannten Weihnachtsliedern und eigenen Kompostitionen. ꇴ 0355/35541780 19 Uhr | Cottbus Heimatmuseum Dissen Hauptstraße 32, „Wenn Männer zu sehr 40 werden“. Ein ausgereiftes, pointensicheres und spritziges Kabarettprogramm. ꇴ 035606/256 19.30 Uhr | Dissen

Kopfkino im CB Cottbus Am Samstag verwandelt sich das Cottbuser CB in eine elektroakustische Tanzoase. Kopfkino heißt die Party und lädt zu guter Musik auf zwei Floors. Hochkarätige, elektronische Musik wird an diesem Abend kreativ im Kopf umgesetzt. Kopfkino entsteht! Bei dieser Party kann sich jeder auf zwei Floors seinen eigenen Film drehen und in eine andere Welt eintauchen. Dazu beitragen wird der Techno-Live-Act Rechenberger & Recall 8. Seit Jahren gehört das Duo zur Techno-Elite im Osten, fehlt auf keinem großen

Event und ist pausenlos in Clubs unterwegs. Unterstützung bekommen sie in dieser Nacht von den großartigen DJs El Nino und Ray Tango. Zudem hat sich mit DJ Divinity einer der eifrigsten Tänzer hinter den Plattentellern angemeldet. Auch die Local Heroes Groovious und Bernde B stehen hinter den Decks. zh 11.12., 22.30 Uhr, CB Entertainment Center Cottbus, Eintritt: bis /ab 0.00 Uhr 6 EUR/8 EUR www.cb-cottbus.de

gramm auf den zwei Floors wird durch Videoanimationen aufgewertet, für Freunde von Lungenkrebs gibt es eine Smokerarea. Alles in allem zwei Tage, an denen zu neuen Partyevents durchgetanzt werden kann. Wir sind gespannt auf die Neulinge in unserer Partylandschaft und raten einen Test an. Also zwei Tage losgelassen tanzen und feiern bis in den Morgen – so lautet das Motto dieses Wochenendes auf dem BTU-Campus. zh

11.12. Black Diamondz, 12.12. Hörstoff, beide Audimax BTU Cottbus, 22 Uhr

www.myspace.com/ hoerstoffclub

Der 12. Dezember steht ganz im Zeichen der „18“: Mit dem Wandelhof Schwarzheide wird der renommierteste Lausitzer Club volljährig. Zum Geburtstag wird natürlich heftig gefeiert – und ein Garant für exzessive Partys hat sich gern einladen lassen: Lady Electronica „Djane Coco Fay“ aus dem Hause Kontor Records Hamburg. Die erfolgreiche DJane wird ihre Beats durch die Boxen blasen und für einen progressiven Clubmix und schweißtreibendes Getümmel auf der Tanzfläche sorgen! Partycrasher, It-Girls, Electrojunkies und Feierschweine kommen nicht nur bei ihrem Set voll auf die Kosten. Drumherum gibt es eine feine Party, sozusagen das Must Dance zur Dezember-Mitte. Übrigens könnt Ihr Deutschlands wohl schönste Club-DJane nicht nur im Wandelhof bewundern, auch bei Sunshine Live in der Sendung Welcome to the Club, SSL Trekkstore Mixmission und der großen Radio Revolution 10 Years Sunshine Live dreht sie ihre Platten. zh 12. Dezember, 21 Uhr, Wandelhof Schwarzheide, Eintritt: Die ersten 180 Partypeole haben freien Eintritt, danach bis 23.18 Uhr nur 2,18 EUR

Bluesrudy & Marko Jovanovic vermitteln trotz der kompakten Besetzung der Eindruck einer ganzen Band. Bluesrudys Gitarre und Bassdrum sowie das beseelte Mundharmonika- und Kontrabass-Spiel von Marko Jovanovic prägen den unverkennbaren Klang des Duos. Der eine kommt aus der Lutherstadt Wit-

Miyagi BlocRockt im Bebel

Tommi Wosch und Michi Balzer machen die Vorweihnachtsidylle unsicher und mit ihrer Tour „Leck mich Lessing! – Wosch liest Wosch“ Station auf dem Cottbuser Weihnachtsmarkt. Tommy Wosch, Literaturgenie und schönster aller schönen Dichter und Denker, liest seine schönsten aller schönen Geschichten, Gedichte und Aphorismen (z.B. „Frauen sind wie Mariechenkäfer, wenn man sie auf den Rücken legt, zappeln sie mit den Beinen.“). Nach Tommys Angaben wird der Cottbuser Weihnachtsmarkt für diese Show nach Betriebsschluss exklusiv für Kartenbesitzer wiedereröffnet. zh

Bevor es in den alljährlichen Weihnachtswahnsinn geht, gibt es auf der BlocRock im Bebel Cottbus noch ein ganz besonderes Schmankerl: Miyagi aus Münster kommen nach Cottbus. Eine geniale Alternative-Band, die in unseren Breiten noch nie live zu sehen war. Die Münsteraner sind oft auf den Plattentellern diverser Alternativeund Indie-DJs zu finden. Miyagi reisen mit zwei Schlagzeug-Sets nach Cottbus – das heißt, es gibt ordentlich auf die Mütze. Vor und nach dieser grandiosen Band gibt es wieder alte Perlen und frischen Stoff aus Rock, Pop, Indie und Elektro. zh 12.12., 22 Uhr, Bebel Cottbus

www.tommywoschlive.com

Theater Demianiplatz 2, „Familienvorstellung: La Boheme“. Oper von Giacomo Puccini. ꇴ 03581/474747 19.30 Uhr | Görlitz

Deutsch-Sorbisches Volkstheater „Das Ballhaus“ Ende der zwanziger Jahre: Man tanzt, feiert, sucht und findet sich durch die Jahrzehnte. ꇴ 03591/584270 19.30 Uhr | Bautzen Best Western Parkhotel Heinrich-Zille-Straße , „KRIMI total DINNER“ Ein witziger und spannender Krimi mit Dinner, fünf Akten und einem Mord. ꇴ 355/75100 19 Uhr | Cottbus Neue Bühne Theaterpassage 1, „Benefizkonzert“. The Caddys live. ꇴ 03573/801286 20 Uhr | Senftenberg

Bluesrudy & Friends im Schützenhaus Altdöbern

Wosch liest Wosch

9. Dezember, 20 Uhr, Weihnachtsmarkt Cottbus/Altmarkt, Eintritt: VVK 13,70 EUR zzgl. Gebühren/ AK: 16,70 EUR

Staatstheater, Kammerbühne Wernerstraße 60, „Danton-Büchner“. Die jungen Wilden. Klassiker auf den Kopf gehauen! ꇴ 01803/ 440344 19.30 Uhr | Cottbus

tenberg, sein Mississippi heißt Elbe. Aufgewachsen in einer großen Familie und um schön laut klappern zu können, lernte Rudy erst Schlagzeug, später dann Schlaggitarre.

Der in Kreuzberg lebende Mundharmonikamann Jovanovic berührt und verführt zugleich durch Präsenz und Zurückhaltung. Beides wirkt niemals aufgesetzt, sondern zutiefst geprägt von größtem Verständnis für Musik. Special Guest: Bernd Kleinow (Bluesharp). pm/bsl 12. Dezember, 21 Uhr, Schützenhaus, Altdöbern

Staatstheater, Großes Haus Schillerplatz 1, „Der Zauberer von Oss“. ꇴ 01803/ 440344 19 Uhr | Cottbus Kräuterscheune (hinter der Kräutermühle) „Schwarzer Humor zur weißen Weihnacht“ mit Matthias Machwerk. 20 Uhr | Burg

bei Kaffee, Tee und Crepes. ꇴ 03533/161533 14 Uhr | Elsterwerda

KONZERT Kirche Heinersbrück „Turmblasen“. Weihnachtliche Weisen. 16 Uhr | Heinersbrück Konservatorium Puschkinpromenade 13, „Das große Weihnachtskonzert“ (Jugendsinfonieorchester, Kammerchor, Kinderchor undausgewählte Solisten. Leitung: Gabriel Zinke) ꇴ 0355/ 35541780 17 Uhr | Cottbus Manitu Frankfurter Straße 135, „Engerling“ live. ꇴ 03562/665274 20 Uhr | Forst Bullwinkel Lange Straße , „Weihnachtliche Melodien“. 17 Uhr | Spremberg Stadthalle Lindenstraße 24, „UCWeihnachtskonzertserie“ Der Spendenverein Wir helfen lädt zusammen mit der Gruppe zum weihnachtlichen Konzert. 16 Uhr | Calau

KUNST Spreewald-Museum, Torhaus Topfmarkt 12, „Winterausstellung“ (Worin bewahrte man zur Biedermeierzeit sein Geld, den Tabak, das Schießpulver, Taschentücher und andere Dinge auf?). ꇴ 03542/2472 Lübbenau

PARTY piccolo-Theater Klosterstraße 20, „Von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen“. ꇴ 0355/23687 10.15 Uhr | Cottbus

Weihnachtskonzert in Branitz Im vergangenen Jahr ausverkauft, jetzt wieder zu erleben: Die „Guitarreros“ Volker und Torsten Schubert geben am Samstag ein Weihnachtsprogramm im restaurierten Gutshof des Branitzer Parks. Zu „Feliz Navidad“ haben sich die Brüder Volker und Torsten Schubert als Gäste wieder Andreas Jäpel vom Staatstheater Cottbus und die Sängerin Jasmin Schomber eingeladen. Die Zuschauer dürfen sich nicht nur auf musikalische Beiträge, sondern auf eine heitere Lesung mit weihnachtlichen Geschichten freuen. So erfahren sie etwa, wie der kleine Weihnachtsmann zu seinem

Bier kommt und was genau bei einem Fest ohne Geschenke passiert. Umrahmt und untermalt werden die Erzählungen von den „Guitarreros”. Das Duo setzt bekannte Weihnachtsweisen auf ungewöhnliche Art mit spanischen Gitarren oder exotischen Instrumenten in Szene. Hinzu kommen jazzige Songs, interpretiert von der jungen Sängerin Jasmin Schomber. Die Besucher erwartet ein abwechslungsreiches Programm voller Überraschungen, bei dem auch die Besinnlichkeit nicht zu kurz kommt. red 12. Dezember, 15.30 Uhr, Gutshof Branitz, Eintritt: 10 EUR

TheaterNative C Petersilienstraße 24, „Weihnachtschaos. Besinnliches und Absurdes rund um das Fest“. ꇴ 0355/22024 18 Uhr | Cottbus

SA |

12.12. KIDS

Station Junger Naturforscher und Techniker Prof.-Wagenfeld-Ring 130, „Traditionelles Weihnachtsbasteln“. 14 Uhr | Weißwasser Familienzentrum Hauptstraße 13, Anfertigen von Weihnachtsdeko

LOFT club&lounge Madlower Chaussee 4, „Chocolate & Champagne“ DJ Alpha, DJ D Rase (Black), DJ Math (House/ Elektro/Charts). 22 Uhr | Cottbus Fun Hollywood Max-Taut-Straße 1, „Miss Niederlausitzwahl“, präsentiert von Miss Germany und Fun Hollywood. 21.30 Uhr | Finsterwalde La Casa K.-Liebknecht-Straße 29, „Tesla Party meets Schattentanz“ (EBM, Industrial, Dark, Wave, Mittelalter). 22 Uhr | Cottbus BTU K.-Wachsmann-Allee 1, „Hörstoff“ Open Decks. 22 Uhr | Cottbus Galliani Club & Lounge „Saturday Night Fever“,

5

Schlager, Disco, Klassiker. 20 Uhr | Senftenberg Numismatischer Verein Große Münzen- und Sammlerbörse in der Lausitzhalle ꇴ 035602/ 51838. 9 Uhr | Hoyerswerda

THEATER Staatstheater, Großes Haus Schillerplatz 1, „Eine Weihnachtsgeschichte“. ꇴ 01803/440344 19 Uhr | Cottbus Theater Demianiplatz 2, „Gerhard Schöne: Könige aus Morgenland“, für Kinder ab 5 Jahre. ꇴ 03581/474747 15 Uhr | Görlitz Rathaus Am Markt , Die Theater Company Peitz mit „Der gestiefelte Kater“. 15 Uhr | Peitz Neue Bühne Theaterpassage 1, Benefizkonzert mit The Caddys. ꇴ 03573/801286 20 Uhr | Senftenberg Raumflugplanetarium Lindenplatz 21, „Die drei Weihnachtssternchen“. (Weihnachtsmärchen) ꇴ 0355/713109 16 Uhr | Cottbus TheaterNative C Petersilienstraße 24, „Der Neurosenkavalier“ (Komödie). ꇴ 0355/22024 19.30 Uhr | Cottbus Deutsch-Sorbisches Volkstheater „Oscar“ (großes Haus, Hauptbühne). ꇴ 03591/ 584270 19.30 Uhr | Bautzen SpreeGalerie Karl-Marx-Straße , „Regionale Chöre auf der Bühne“ 11 Uhr Sorbischer Volkschor, 14 Uhr Volkschor Cottbus, 16 Uhr Bäcker- und Männerchor, 18 Uhr Sangesfreude Ströbitz e.V.. Cottbus

SO |

13.12. KIDS

Station Junger Naturforscher und Techniker Prof.-Wagenfeld-Ring 130, „Traditionelles Weihnachtsbasteln“. 9.30 Uhr | Weißwasser Gemeindezentrum Trebendorf „Der Weihnachtsmann kommt...“ Mit Überraschungen, Weihnachtsge-


6

TERMINE

bäck, Glühwein und warmen Getränken. 15 Uhr | Trebendorf

wiegen mein Kindelein“ Weihnachtskonzert 2009. ꇴ 03581/474747 19 Uhr | Görlitz

KONZERT AWO Begegnungsstätte Gute Stube Seestraße 1, Weihnachtliches Chorkonzert. ꇴ 035753/15209 16 Uhr | Großräschen Konservatorium Puschkinpromenade 13, „Das große Weihnachtskonzert“. ꇴ 0355/ 35541780 17 Uhr | Cottbus Rathaus Am Markt 34, „Adventsblasen“ mit dem Orchester grenzenlos der Musikschule Miertsch. ꇴ 03544/594-0 18 Uhr | Luckau Marktplatz „Die Weskower Blasmusikanten“. 11 Uhr | Spremberg Förderverein Verkehrslandeplatz SprembergWelzow „Kinderweihnachtsfeier“ Ab 13.30 Uhr Geschicklichkeitsspiele, es kann gebastelt werden und Naschereien stehen bereit. 14.30 Uhr | Welzow Spremberger Innenstadt 3. Lichterfest 2009. Fachgeschäfte laden zum Einkaufsbummel. 13 - 18 Uhr | Spremberg

THEATER SpreeGalerie Karl-Marx-Straße , Weihnachtliche Aufführungen. 14.30 - 17 Uhr | Cottbus Schloss Schlossbezirk 6, „Die Geschichte von Hänsel, Gretel und der Knusperhexe“ vom Amateurtheater Die Calauer. ꇴ 03542/873-0 14.30/17 Uhr | Lübbenau

Capitol Südpromenade 23, „Däumelinchen“. 15 Uhr | Luckau piccolo-Theater Klosterstraße 20, „Von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen“. ꇴ 0355/23687 15 Uhr | Cottbus Puppenbühne Regenbogen im piccolo-Theater Klosterstr. 20, „Was der Nordwind erzählt“ (für Kinder ab 4 Jahre). 10 Uhr | Cottbus Kulturfabrik Alte Berliner Straße 26, „Wintermärchen: Der kleine Muck (ab 4 Jahre)“. ꇴ 03571/405980 15.30 Uhr | Hoyerswerda Apollo Demianiplatz 2, „jazzhappens “. Verdauliches aus der Region. ꇴ 03581/ 474747 19 Uhr | Görlitz Deutsch-Sorbisches Volkstheater „Im Schatten der Kerze“ (großes Haus, Hauptbühne). ꇴ 03591/584270 15 Uhr | Bautzen Marktplatz Kinderweihnachtsmusical „Die Nacht der Geschenke“ von den Kindern aus der ev. Musikkita und der Landeskirchliche Gemeinschaft Spremberg e.V.. 15 Uhr | Spremberg

MO |

14.12.

KONZERT Kirche Weihnachtskonzert mit Angela Wiedl. 19.30 Uhr | Drachhausen Lausitzhalle Lausitzer Platz 4, „Hänsel und Gretel“- im Forum. ꇴ 03571/904105 9.30 Uhr | Hoyerswerda

Raumflugplanetarium Lindenplatz 21, „Die drei Weihnachtssternchen“ (Weihnachtsmärchen). ꇴ 0355/713109 11 Uhr | Cottbus

Museum in Schloss und Festungsanlage „Weihnachtsausstellung“. ꇴ 03573/2628 10 Uhr | Senftenberg

Theater Demianiplatz 2, „Hilf mir

piccolo-Theater Klosterstraße 20, „Von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen“. ꇴ 0355/23687 10.15 Uhr | Cottbus

DI |

15.12. BILDUNG

BTU K.-Wachsmann-Allee 1, 19. Ringvorlesung: „Und der Zukunft zugewandt. Die DDR-Humanökologische Sicht 20 Jahre danch“ Vortrag: Stasi-Referent Edda Schönherz. 17.30 Uhr | Cottbus

KIDS Station Junger Naturforscher und Techniker Prof.-Wagenfeld-Ring 130, „Traditionelles Weihnachtsbasteln“ nach Vereinbarung. Weißwasser Jugendclub Fabrik Mittelstraße 18, „Plätzchen backen für die Weihnachtsfeier“. ꇴ 03561/ 431523 14 Uhr | Guben

Trash Comedy mit Vicky Vomit

Stadt- und Industriemuseum Gasstraße 5, „Wunderbare Welt der Teddys und Puppen“ (Weihnachtsausstellung). ꇴ 03561/ 68712101 10 bis 17 Uhr | Guben

Blues mit Engerling im Manitu

Lausitzhalle Lausitzer Platz 4, „Hänsel und Gretel“ im Forum. ꇴ 03571/904105 9.30 Uhr | Hoyerswerda

KUNST

Abseits von Puhdys, Karat, City & Co. gab es in der DDR auch richtig coole UndergroundBands. Wenige davon schreiben noch heute frische, unverbrauchte Musik. Und eine ist lebendiger denn je: Die Art. Die Band ist inzwischen 22 Jahre unterwegs und an diesem Freitag im Cottbuser Bebel. LOCALIDO sprach mit Sänger Makarios über Geschichte, Gegenwart und Zukunft.

Vicki Vomit, vormaliger Erfurter Punk-Barde, zeichnet in seinem aktuellen Solo-Kabarett-Abend lächelnd sein Bild einer paranoiden Welt, bestehend aus Politik, privater Desillusion und Überlebensspaß. Als ehemaliger Anhänger der nietenbeschlagenen Totalverweigererfraktion schrammelt er sich durch schrecklich banal klingende Songs, garniert diese aber mit bissiger Polemik. Er schert sich einen Dreck um „political correctness“. Er ist zynisch, er ist böse – und er polarisiert. Man schwankt bei seinen Geschichten ständig zwischen den Prädikaten „genial“ und „völlig daneben“. Geistreiches und Nonsens verbaut Vomit in seiner Gedankenwerkstatt zu einem dadaistischen Wohnmobil, mit dem er quer durch den bizarren Irrgarten gesellschaftlicher Widersprüche tingelt. Da, wo Harald Schmidt subtil den Alltag ausleuchtet, hält er mit Flutlicht drauf. red 12. Dezember, 21 Uhr, Kulturfabrik Hoyerswerda, Eintritt: 11 EUR

KONZERT

Staatstheater, Großes Haus Schillerplatz 1, „Der Schimmelreiter“. ꇴ 01803/440344 19 Uhr | Cottbus

Neue Bühne Theaterpassage 1, „Schulchor“. ꇴ 03573/801286 15 Uhr | Senftenberg

Staatstheater, Theaterscheune Ströbitzer Hauptstraße 39, „Cabaret“ 18.45 Vorprogramm. ꇴ 01803/440344 19.30 Uhr | Cottbus

INTERVIEW 3 Unmodern ist wieder modern. Die Art im Interview VERLOSUNGEN

Irgendwie passte Engerling in all den Jahren nirgends so recht ins Konzept und hat es doch geschafft, sich selbst treu zu bleiben. Blues-Puristen kritisierten mangelnde Authentizität einer Bluesband, die

sich um die Einhaltung des originalen Zwölf-Takt-Schemas wenig scherte und stattdessen Blueselemente nach Belieben mit Rock- und Soulelementen vermengte. Seit 33 Jahren feilt die Ost-Formation an ihrem Stil mit intelligenten Texten im Grenzbereich zwischen Deutschrock und Blues. Am Samstag sind Wolfram Bodag & Co. wieder einmal im Forster Manitu zu Gange. pm/por 12. Dezember, Einlass ab 20 Uhr, Manitu Forst

Anzeige

präsentiert: Wendisch-Deutsches Heimatmuseum Kirchstraße 11, „Weihnachtsausstellung“- Weihnachtsteller von Siegfried Kohlschmidt. ꇴ 035607/ 749928 10 Uhr | Jänschwalde

Russisches Klassisches Ballett

22.12.2009 / 19.30 Uhr

Seeed-Sänger Dellé live auf Localido

THEATER

PARTY

Neue Bühne Theaterpassage 1, „Rumpelstilzchen“. ꇴ 03573/ 801286 10 Uhr | Senftenberg

Muggefug Universitätsplatz 3, „Vokü mit Akustik-Jam“ Jammen und schlemmen. ꇴ 0355/22065 20 Uhr | Cottbus

Für Leser, die euch noch nicht kennen: Wer ist Die Art? Die Art war eine der ersten PunkBands der DDR, gegründet 1984 als „Die Zucht“. 1986 kam der Namenswechsel, musikalisch entwickelte sich die Band mit Ausflügen zum Dark Wave und Gitarrenpop zu einer der führenden Post-Punk-Bands des Ostens. Wir leben heute in Leipzig, was nicht immer so war. In den 90ern lag der Bandsitz lange in Berlin. 2001 löste sich die Band in einer Art künstlerischen Suizids auf, ein Teil gründete mit „Wissmut“ den Nachfolger, der nach sechs schwierigen Jahren aber wieder in Die Art aufging. Seither produziert die Band wieder Alben und gibt verstärkt Konzerte. Fast scheint es uns, als hätte die Unterbrechung nie stattgefunden.

fang 2007 wart ihr wieder da. Die Auflösung war ein langer Prozess und begann eigentlich schon 1998/1999 mit einem Wechsel am Bass. Was die Band zu retten vermeinte, verschlimmerte sich, es bildeten sich Fraktionen und die meiste Zeit musste Motivationsarbeit geleistet werden. Zudem war die Band musikalisch recht uneinig. Kurz vor der Abschiedstour wechselten wir nochmals den Bassisten und die Band funktionierte wieder. Menschlich und musikalisch. Die tatsächliche Auflösung war dann eher eine Verzweiflungstat, weil ich den Glauben an eine Bandzukunft verloren hatte. Als sich nach langer Zeit eine Formation fand, die extrem gut miteinander klar kam, wurde der Ruf nach Die Art unter den Musikern immer deutlicher. 2007 haben wir es dann gewagt und bis jetzt nicht bereut.

Ende 2001 lösten sich Die Art auf. An-

Eure letzte Veröffentlichung war das

Best-Of „Für immer und ewig“. Nach über 22 Jahren Bandgeschichte kann man das ruhig mal bringen. Dabei sind alle Songs auf deutsch. Wird es auch noch ein englischsprachiges Best-Of geben und was folgt danach? Wir hoffen natürlich auf die zweite Ausgabe, unser Label ist auch in Verhandlungen um Lizenzrechte. Selbstverständlich ist unser kreatives Arbeiten aber auf neue Songs gerichtet. Wie schnell wir sein werden, vermag ich jetzt nicht zu sagen. Da wir aber mit dem Album „Funeral Entertainment“ vom letzten Jahr ein immer noch gut laufendes Ding gelandet haben, ist auch der Druck nicht ganz so groß. Wir können in Ruhe an ein neues Album gehen. Das Musiker-Ego will natürlich alles schnell und sofort (lacht).

Beim letzten Cottbuser Konzert waren gerade junge Menschen extrem begeistert. Was macht eure Musik nach so langer Zeit noch so aktuell?

Was dürfen wir in Cottbus von Die Art erwarten? Einen bunten Mix aus alten und neuen, deutsch- und englischsprachigen Songs oder eher das Material vom letzten Album? Sicher beides. Aber wir werden natürlich unsere bewährten Kracher spielen und ein paar neue Songversionen. Vielleicht gehen wir auch bis zu alten Punk-Zeiten zurück, das entscheidet die Stimmung und wie weit uns das Publikum „ausquetscht“. Wir freuen uns jedenfalls schon sehr auf Cottbus und den schönen Bebel-Club, der für Bands wie Die Art wie geschaffen scheint. Interview: zwei helden/jt Die Art, 11. Dezember, 21 Uhr, Bebel Cottbus www.die-art.de

3x2 Freikarten Kopfkino, 11.12. im CB Entertainment Center Cottbus 3x2 Black Diamondz, 11.12. an der BTU Cottbus 5x2 Karten 18 Jahre Wandelhof, 12.12. in Schwarzheide

... und so geht’s Localido.de verlost Freikarten für viele Veranstaltungen. Suche einfach im Terminkalender auf Localido.de nach Veranstaltungen mit dem Freikartenlogo. Dann klicke auf den Link „Ich gehe hin!“. Und schon landest Du im Lostopf! www.localido.de

CD-TIPPS Paul van Dyk VONYC Sessions 2009, Release 7. Dezember: Seit fünf Jahren versorgt Paul van Dyk die Dance Community wöchentlich mit Elektro Beats in seiner Radio Show VONYC Sessions. Seine auditive Entdeckungsreise durch die Clubszene präsentiert eine facettenreiche Auswahl an Tracks: knapp 120 Minuten Silberrohling aus rund 1500 gespielten Stücken im Jahr. Resultat: Die Creme de la Creme auf 2 CDs randvoll mit elektronischen Highlights, ganz großen Beats und Melodien! zh

Anzeige

brandneu:

s Tropical Island

Mit Frank Dellé hat nach Boundzound und Peter Fox nun auch das dritte Mitglied der Berliner Dancehall-Caballeros Seeed ein Solo-Album am Start. Nach jahrelanger Bandarbeit hat sich Dellé einen Traum verwirklicht und die englischsprachige Reggea-Platte „Before I Grow Old“ auf den Markt gepfeffert. Nun folgt die Tour durch Deutschland. Am 13. Dezember spielt er in der Live Music Hall in Köln – und Ihr könnt auf Localido dieses Konzert live mitverfolgen. mk

KUNST www.localido.de

Heimatmuseum Dissen Hauptstraße 32, „Spielzeug unterm Tannenbaum“. ꇴ 035606/256 9 bis 16 Uhr | Dissen

Oh, das wage ich gar nicht selber zu beurteilen. Aber irgendwie erlebt unsere Art Musik immer wieder eine Renaissance. Es gibt junge englische oder amerikanische Bands, die große Erfolge feiern. Das befruchtet auch unsere Arbeit, und die jungen Musikfans entdecken dann Die Art und merken: „Hey, das gibt es ja längst hier“. Unser UnmodernSein führt eben dazu, dass man wieder modern wird, ohne dass wir diesem Status hinterherjagen.

Anzeige

12.12.09 Engerling

FITNESS-CLUB ab 39,– €* a inkl. Saun

JETZT BUCHEN! +++ SILVESTER 2009 – JETZT BUCHEN! +++ SILVESTER 2009 – JETZT BUCHEN! +++ SILVESTER 2009 – JETZT BUCHEN! +++ SILVESTER 2009 Der neue Fitness-Club im Tropenparadies erwartet Sie

Sport treiben mit Blick auf den Regenwald Erleben Sie Fitnesstraining umgeben von der einzigartigen Architektur asiatischer Tempelanlagen, direkt am Rande des Regenwaldes. Bringen Sie Ihren Körper inmitten dieses herrlichen Urlaubsparadieses mit modernsten Sportgeräten in Form. Und nach dem Training erwartet Sie Europas größte tropische Sauna-Landschaft mit zahlreichen Entspannungsmöglichkeiten. Direkt an der A13, Ausfahrt Staakow Bahnhof Brand (Niederlausitz), kostenloser Bus-Shuttle

Stadthalle Cottbus Karten: 0355 / 75 42 444 oder 01805 / 22 20 20

Forst, Frankfurter Str. 135 Tel. 03562/665274, www.manitu-forst.de

www.tropical-islands.de

*monatlich, bei Abschluss eines 12-Monatsvertrages

... und Du fühlst Dich gut.


2

SZENE

LEBEN 7 Das Finale ist komplett

Porträt: Die „Smiling“ Partymacher Toni und Holger aka Hoko sind die beiden Strippenzieher hinter Smile Now Events, die an diesem Wochenende für ein zweitägiges Happening bei den „Open Decks“ in den Sälen der BTU Cottbus sorgen. Beide kamen zum Studium nach Cottbus und sind seitdem aktiv in der Studierendenwelt unterwegs. Hoko (30) studiert Umweltingenieurwissenschaften und machte seine ersten Erfahrungen im Veranstalten beim Otiwo e.V., der die Events für Cottbuser Neustudenten auf die Beine stellt. Hier wurde er schnell in den Vorstand gewählt – wechselte aber kurze Zeit später zum Zwischenbau. Auch hier war er im Vorstand tätig, schmiss aber

nach drei Jahren aufgrund des vernachlässigten Studiums und der immer mehr vereinnahmenden Arbeit das Handtuch. Danach kam die erste eigene Firma, die er gemeinsam mit zwei ebenso umtriebigen Studenten gründete. Toni (23), ehemaliger Punk-RockMusiker, führte auch das Studium als Kulturtechniker an die BTU Cottbus. Seine Erfahrungen im Veranstaltungsbereich sammelte er als Mitglied einer Punkband in Bad Freienwalde. Neben dem trashen von Gitarrenakkorden hatte auch er früh damit zu tun, Veranstaltungen zu organisieren. Zusammen gefunden haben die beiden sich, als Hoko mitten in der Nacht im Muggefug stand und Hände ringend nach Leu-

ten für einen Job gesucht hat. Toni war da und ließ sein Bier stehen, lernte Hoko kennen und seine Geschäftigkeit lieben, zudem ergänzten sich beide in ihren Fähigkeiten – und so gründeten sie vor gut zwei Jahren ihre Firma „Smile Now Events“. Die Projekte wuchsen mit der Zeit – und zu diesem Jahresende legen sie sich nun richtig ins Zeug. Den Auftakt macht die Reihe „hoerstoff“, die am 11. und 12. Dezember mit Black-Music und elektroakustischer Tanzunterhaltung gleich ein ganzes Premierenwochenende an der BTU hinlegt. Darüber hinaus wollen sie die Cottbuser Partylandschaft mit weiteren qualitativ hochwertigen Reihen bereichern – wie einer Partyreihe in der Lagune Cottbus, die am 26.12. mit „Crytsalize Christmas“ startet. „Wir finden die Cottbuser Klubkultur momentan nicht besonders einladend. Es fehlt an guten Veranstaltungen, die auch mal abseits vom Mainstream laufen. Natürlich wissen wir auch, dass man mit teuren und vielleicht unbekannten Acts nicht unbedingt erfolgreich sein muss. Dafür sind die Cottbuser ganz offensichtlich nicht zu haben. Aber wir wollen trotzdem versuchen, hier mit unseren Partys etwas Tolles zu etablieren.“ Drücken wir den sympathischen Typen und unserer Parzh tylandschaft die Daumen.

Entscheidung auf der Zielgeraden

www.myspace.com/ hoerstoffclub

Electro City im UCI Funtasy Club Groß Gaglow, 5. Dezember Fotos: Sebastian Schubert

Unisex Partynight im Wandelhof Schwarzheide, 5. Dezember Fotos: Jonas Bittner

Spassparty 3D im Glad-House Cottbus, 4. Dezember

Fotos: Patrick Schölzel

Das Finale zum „Vattenfall Schul-Cup“ steigt am 27. März 2010 in den „Telux-Sälen“ in Weißwasser. Qualifiziert haben sich die folgenden 36 Teams aus den vier Vorrunden in Cottbus, Senftenberg, Hoyerswerda und Niesky. In der WK A: Max-SteenbeckGymnasium 1 und 2 Cottbus, PaulFahlisch-Gymnasium Lübbenau, Friedrich-Engels-Gymnasium 1 aus Senftenberg, Emil-Fischer-Gymnasium 1 und 2 Schwarzheide, Lessing-Gymnasium 1 Hoyerswerda, Goethe Gymnasium 1 Bischofswerda, G.-E.-Lessing-Gymnasium Kamenz, Schiller-Gymnasium Bautzen, Schleiermacher-Gymnasium Niesky und das Oberlandgymnasium Seifhennersdorf. In der WK B: Ludwig-LeichhardtGymnasium 1 Cottbus, Paul-Fahlisch-Gymnasium 1 Lübbenau,

In der Wettkampfklasse B hinterließ das gastgebende Gymnasium aus Niesky am vergangenen Donnerstag einen bärenstarken Eindruck in der abschließenden Vorrunde. Nur eine Mannschaft war noch besser drauf als Schleiermacher 1. Die erste Mannschaft des Schleiermacher-Gymnasiums Niesky setzte gleich in der ersten Runde eine ordentliche Duftmarke mit dem glatten 4:0 gegen die Mittelschule Weißenberg. Die Gastgeber hatten an Tisch 1 leichtes Spiel und gewannen kurz und schmerzlos. Auch in der zweiten Runde überzeugte das Team und ließ sich von der Mittelschule Kodersdorf lediglich einen halben Brettpunkt abnehmen. In der dritten Runde kam es zum internen Kracher zwischen Schlei-

ermacher 1 und 2 am dritten Tisch der Wettkampfklasse B. Die erste Mannschaft beweist in der Begegnung, warum sie als solche angetreten ist und siegt klar mit 4:0. Die erste Garde der Freien Mittelschule Boxberg unterliegt dabei gegen das Weise-Gymnasium Zittau (Foto) und gab damit in der dritten Runde erstmals Punkte ab. Schleiermacher 1 führte danach vor Zittau und der Comenius-Mittelschule Mücka. Die vierte Runde war vom Spitzentreffen zwischen Schleiermacher 1 und Mücka geprägt. Es ging immerhin um die Vorentscheidung zur Verteilung der Finaltickets. Der Gastgeber ließ sich diesen großen Schritt in die Endrunde auch nicht nehmen und gewann mit 3:1. Damit rangierte das Quartett mit einer 8:0Bilanz auf dem ersten Platz der Ge-

Schach-Lexikon

Der Oberschiedsrichter zieht Bilanz

Schachgebot: Den gegnerischen König angreifen heißt, ein Schachgebot zu geben. Dauerschach: Kann ein König einer sich wiederholenden Abfolge an Schachgeboten auf keinerlei Weise entweichen und folglich eine dreimalige Stellungswiederholung nicht verhindern, befindet er sich in einem Dauerschach. Die gegnerische, schachgebende Partei muß sich allerdings nicht auf diese Stellungswiederholung einlassen. Das Dauerschach heißt auch „Ewiges Schach“ und beendet die Partie mit einem Remis. Figurenwert: Der Figurenwert ist ein Richtwert, der die durchschnittliche Wertigkeit einer Figur angibt. Er wird in Bauerneinheiten gemessen und seine Einheit nennt man auch schlicht Punkte. Während der Bauer per Definition genau einen Punkt wert ist, gelten für die anderen Schach-Steine folgende ungefähre Werte: Springer = 3 Punkte, Läufer = 3 Punkte, Turm = 5 Punkte und Dame = 9 Punkte. Der König ist unendlich wertvoll und daher nicht in Bauerneinheiten messbar.

Für eine Bilanz zu den Vorrunden des diesjährigen „Vattenfall Schul-Cups“ im Bereich Schach eignet sich kaum ein Beteiligter besser, als Oberschiedsrichter Matthias Möller (Foto). Er war schließlich bei allen Austragungsorten der Mann des letzten Wortes und zieht folgendes Resümee: „Es waren deutlich mehr Mannschaften dabei, als in den vergangenen Jahren. Trotzdem lief es für uns Schiedsrichter und Organisatoren sehr gut und hat viel Spaß gemacht.“ Die Aulen der einzelnen Schulen stießen in Cottbus, Senftenberg, Hoyerswerda und auch in Niesky an ihre Kapazitätsgrenzen. In drei Schulen mussten daher sogar Extraräume eingerichtet werden, um alle Mannschaften auch antreten lassen zu können. „Diese Entwicklung spricht allein schon für das Konzept hinter dem Turnier“, sagt Möller. Kleine Kerben bekam dieser positive Gesamteindruck in Senftenberg und Hoyerswerda. Dort gab es jeweils einen Betreuer, der Probleme mit den Entscheidungen der

samtwertung. Punktgleich dahinter, allerdings mit einem halben Brettpunkt weniger reihte sich das Weise-Gymnasium aus Zittau ein. So musste in der Tradition des Schweizer Systems die Entscheidung über den ersten Platz in der fünften Runde zwischen Niesky und Zittau ausgespielt werden. In der abschließenden Begegnung bewies Zittau den längeren Atem und zog mit dem Sieg und der daraus folgenden 10:0-Bilanz doch noch an den „Schleiermachers“ vorbei. Diese fahren als Vorrunde-Zweite natürlich auch zum Finale nach Weißwasser. Das dritte Team im erfolgreichen Bunde ist das des GeschwisterScholl-Gymnasiums Löbau. cb

Meldung zur Korbjagd Der Lausitzer Ableger des „Vattenfall Schul-Cups“ besteht nicht nur aus der Disziplin Schach. Gleich nach den Weihnachtsferien beginnt die VorrundenProzedur im Basketball. Die Anmelde-Frist hierfür läuft noch bis zum 18. Dezember und ist den gleichen Regularien unterworfen wie denen

Alle Infos und Ergebnisse auf www.vattenfall.de/schulcup

Die Schiedsrichter hatten in den Vorrunden alles im Griff. Foto: Bordmann Schiedsrichter hatte und sich gar nicht mehr beruhigen konnte. Möller: „Das hat damit zu tun, dass manche Schulen sehr viele Teams anmelden, die sich dann bei den einzelnen Runden nicht an die richtigen Tische setzen. Dadurch kommt es zu Ungereimtheiten bei der Wertung dieser Spiele. Dahinter steckt aber sicher keine Absicht.“ Zum Niveau der Vorrunden sagt Möller: „In Brandenburg waren mehr ältere Spieler in den Wett-

Max-Steenbeck-Gymnasium 2 Cottbus, Elsterschloss-Gymnasium Elsterwerda, Europaschule Lauchhammer, Heidegrundschule Spremberg, Lessing Gymnasium Hoyerswerda 1, G.-E.-Lessing-Gymnasium Kamenz 1, Mittelschule Ottendorf-Okrilla, Chr.-Weise-Gymnasium Zittau, Schleisermacher Gymnasium Niesky 1 und das Geschwister-Scholl-Gymnasium Löbau. In der WK C: Grundschule Krieschow, 18. Grundschule Cottbus, Corona-Schröter-Grundschule Guben, Grundschule 1 Hosena, E.-v.Lingenthal Oberschule Ortrand, GutsMuths-Grundschule Großräschen, Grundschule am Forst Kamenz, Grundschule Bretnig-Hauswalde, Grundschule Weißkollm 3, Lessing-Grundschule Zittau, Grundschule Beiersdorf und die Sorbische Grundschule Bautzen 2.

kampfklassen als zum Beispiel in Niesky. Hier sind noch richtige Kinder dabei. Die machen natürlich noch einfache Fehler, zum Beispiel beim elementaren Matt-Setzen mit König und Turm.“ Im Finale von Weißwasser im März wird die Spielstärke aber deutlich höher sein. Ein Favorit ist dabei schwer auszumachen, gerade bei den Jüngeren: „Die können in fünf Monaten Vorbereitung noch sehr große Sprünge nach vorn machen“, so Möller. cb

beim Schach. Interessierte Teams einer Schule melden sich am besten über ihren Sportlehrer für die Vorrunde an. Wenn das erfolgreich verlaufen ist, erfährt man Anfang Januar auf der Homepage www.vattenfall.de/schulcup, gegen welche anderen Schulen es in der Vorrunde geht. Dort finden sich auch alle nötigen Infos zur Anmeldung und anderen Formalitäten. Wer es mit etwas Glück bis ins Finale schafft, kann sich auf einen echten Knaller gefasst machen: Es findet in der „Lausitz Arena“, der Heimstätte der Cottbuser White Devils, statt. Obendrauf gibt es natürlich attraktive Preise. red

IMPRESSUM Localido.magazin ein Produkt des Medienhauses Lausitzer Rundschau Herausgeber & Verlag: Lausitzer VerlagsService GmbH Straße der Jugend 54 03050 Cottbus Geschäftsführung: Frank Bittner Redaktionsleitung: Daniel Steiger Anzeigen: LR Media-Verkaufsgesellschaft mbH Detlef Hockun Kontakt: Tel.: 0180 1 22 22 10* kontakt@localido.de Termine: freizeittipps@lr-online.de Auflage: 103 000 Exemplare Druck: LR Medienverlag und Druckerei GmbH Zustellung: RPV Logistik GmbH Alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt, für unverlangte Zusendungen übernehmen Verlag und Redaktion keine Gewähr. *3,9 Cent/min aus dem dt. Festnetz, Mobilfunktarife können abweichen.


DEIN LEBEN DEINE FREUNDE DEINE TERMINE

LEBEN

In der Wettkampfklasse A der Vorrunde in Hoyerswerda stellte sich der Endstand so dar (die ersten drei Teams ziehen in das Finale ein): Schiller-Gym. Bautzen: 9-1 Schleiermacher-Gym. Niesky: 9-1 Oberl.-Gym. S-Hennersdorf: 6-4 Chr.-Weise-Gym. Zittau: 4-6 1. Mittelschule Niesky: 2-8 Freie MS Rietschen: 0-10

In der Wettkampfklasse B sah es am Ende so aus (16 von 18 Teams): Chr.-Weise-Gym. Zittau: 10-0 Schleiermacher-Gym. Niesky: 8-2 Geschw.-Scholl-Gym. Löbau: 8-2 Freie Mittelschule Boxberg 1: 7-3 Comenius-MS Mücka: 6-4 Freie MS Rietschen: 6-4

MS Seifhennersdorf: 5-5 O.-Gym.-S-hennersdorf 1: 5-5 MS Kodersdorf: 5-5 MS Moritz Zimmermann: 5-5 Freie MS Boxberg 2: 5-5 Pestalozzi-MS Großschönau: 4-6 1. Mittelschule Niesky: 4-6 J.-C.-Gym. Görlitz: 4-6 Schleiermacher-Gym. 2: 4-6 Andert-MS Ebersbach: 2-8

MAGAZIN

8

09/12 – 15/12/09

In der WK C stellte sich das Geschehen so dar (sieben von zehn Teams): Lessing-GS Zittau: 8-2 GS Beiersdorf: 7-3 Sorbische GS Bautzen 2: 7-3 Sorbische GS Bautzen 1: 7-3 GS Leuthersdorf: 5-5 GS Rothenburg: 4-6 GS Hohendubra: 3-7

FRANK DELLÉ live

Ein Duell auf Augenhöhe in Niesky Mit dem vermeintlich kleinsten aller vier Turniere endete am vergangenen Donnerstag im Friedrich Schleiermacher Gymnasium in Niesky die Vorrunde des „Vattenfall SchulCup“. Die letzten neun Teams konnten sich für das Finale in Weißwasser qualifizieren. In den ersten drei „Schul-Cup“-Jahren war Niesky mit unter 30 Mannschaften immer das Küken unter den Qualifikationsturnieren. Doch mit jetzt 34 Mannschaften in diesem Jahr konnte man zahlenmäßig zu den anderen Städten aufschließen. Erstmals musste sogar ein zweiter Raum neben der Aula gefunden

werden, um die Wettkampfklasse A unterzubringen. Dort ging es bis zum Schluss auch spannend zur Sache. Nach den ersten beiden Runden konnte sich die gastgebende Mannschaft vom Schleiermacher Gymnasium gemeinsam mit der ältesten Vertretung aus Bautzen an die Spitze der Wertung setzen. In der dritten Runde kam es zum Aufeinandertreffen beider Teams, das nach ausgeglichenen Begegnungen mit 2:2 endet. In der vierten Runde entschied das Schiller-Gymnasium Bautzen seine Partie gegen die Mittelschule Niesky kurz und schmerzlos mit 4:0 für sich und die „Schleiermachers“ mussten nach-

legen. Am ersten Tisch bewiesen sie gegen die Freie Mittelschule Rietschen starke Nerven und entschieden den Vergleich mit 3:1 für sich. Am Ende zogen das SchillerGymnasium und das Schleiermacher-Gymnasium, das noch das Nachbarschaftsduell mit der Mittelschule Niesky für sich entscheiden konnte, punktgleich auf den Plätzen eins und zwei ins Finale ein. Dritter in der Wettkampfklasse A – und damit auch im Finale von Weißwasser dabei – wurde das Oberlandgymnasium Seifhennersdorf. cb Alle Infos und Ergebnisse auf www.vattenfall.de/schulcup

Unter diesem Kuppelbau rauchten die Köpfe.

Die Schul-Cup-Regeln

In der Wettkampfklasse A gewann das Bautzener Schiller-Gymnasium.

Fotos (5): Bordmann

Die Schachturniere beim „Vattenfall Schul-Cup“ laufen folgendermaßen ab: Gespielt werden fünf Runden in drei Wertungsklassen (WK). In der WK A spielen die Schüler der Klassen neun bis 13. In der WK B treten die Vertreter der Klassen fünf bis 8 gegeneinander an und in der WK C alle jüngeren Klassenstufen bis runter zur 1. Klasse. jede Schule darf in einer Altersklasse maximal drei Teams anmelden. Jedes Team muss dabei vier Spieler (Jungen und Mädchen) umfassen. Die besagten fünf Runden wer-

den dabei nach dem Schweizer System ausgespielt. Nach zufälligen Paarungen in den ersten beiden Runden treffen danach Mannschaften annähernd gleicher Spielstärke aufeinander, was die Spiele deutlich interessanter und die Chancen für alle Mannschaften gleichmäßiger werden lässt. Die Spieldauer ist auf 15 Minuten begrenzt. Insgesamt fünf Schiedsrichter behalten die Partien im Auge und können bei Unstimmigkeiten an die Tische gerufen werden. Das letzte Wort hat der Hauptschiri. cb

MEGAPARTY 18 JAHRE WANDELHOF Schwarzheide, 12/12/09 Tropical Island erweitert Szene-Porträt: Angebotspalette Smile Now Events Als Badeparadies hat sich das Tropical Island längst einen Namen gemacht. Jetzt kann man im neuen Fitnness-Club auch Sport treiben – mit Blick auf den Regenwald.

Seite 3

In diesem Raum duellierten sich die Teams der WK A.

Die Lessing-Grundschule Zittau trug den Sieg in der Wettkampfklasse C davon.

Toni und Holger aka Hoko sind Smile Now Events. An diesem Wochenende wollen die Beiden für ein zweitägiges Happening bei den „Open Decks“ in den Sälen der BTU Cottbus sorgen.

Seite 2

Vattenfall-Schulcup: Spannende Vorrunde Am vergangenen Donnerstag endete in Niesky die Vorrunde des Vattenfall Schul-Cup 2009. Die letzten neun Teams konnten sich für das Finale in Weißwasser qualifizieren.

Seiten 7 und 8


Localido.Magazin vom 09.12.2009