__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

Ausgabe 6 / 2016 Gratis f체r Sie!

neuer Kunstraum Jakobshallen lied- und Kammermusikfest

LieblingsPl채tze www.louise-magazin.de


17.– 25. SEPTEMBER 2016 WWW.ORGELFESTIVAL-FUGATO.DE Samstag, 17.09.2016 19.30 Uhr, St. Marien

Mittwoch, 21.09.2016 09.45 Uhr, ab Bad Homburg Bhf.

Samstag, 24.09.2016, 19.30 Uhr Erlöserkirche

MIT PFEIFEN UND TROMPETEN

LANDPARTIE ZU DEN ORGELSCHÄTZEN IM TAUNUS

ELIAS

hr-brass und Christian Schmitt, Orgel. Werke von Giovanni Gabrieli, Charles-Marie Widor, Richard Strauss, Max Reger u. a. Sonntag, 18.09.2016 10.00 Uhr, Erlöserkirche

FESTGOTTESDIENST ZUR FESTIVALERÖFFNUNG Teil II der Gottesdienstreihe „Ist nicht des Herrn Wort wie ein Feuer?“ Predigt über das MendelssohnOratorium „Elias“ Chöre aus Mendelssohns „Elias“ Bachchor der Erlöserkirche, Leitung: Susanne Rohn Sonntag, 18.09.2016

EIN NACHMITTAG RUND UM MAX REGER Exkursionen in Leben und Werk 15.00 Uhr, St. Marienkirche – Chor 16.00 Uhr, Schlosskirche – Kammermusik 17.00 Uhr, Erlöserkirche – Orgel Moderation: Dr. Andreas Bomba Montag, 19.09.2016 20.00 Uhr, Erlöserkirche

DIE FERIEN DES MONSIEUR HULOT Film von Jacques Tati (1953) Emmanuel Le Divellec, Orgel Dienstag, 20.09.2016 19.30 Uhr, Schlosskirche

MOZART AUF DER REISE NACH PRAG Aus dem Roman von Eduard Mörike. Orgelmusik von W. A. Mozart u. a. – Susanne Schäfer, Lesung – Martin Sander, Orgel

Mit dem Bus nach Wehrheim, Eschbach und Merzhausen Susanne Rohn, Vorstellung der Instrumente Gregor Maier, Erläuterungen zur Geschichte der Kirchen Donnerstag, 22.09.2016 19.30 Uhr, Erlöserkirche

PREISTRÄGERKONZERT der Förderpreisträger um den Publikumspreis der Rotary Bad Homburg-Schloss-Stiftung

Oratorium von Felix Mendelssohn Bartholdy – Solisten, Bachchor der Erlöserkirche, L’arpa festante Leitung: Susanne Rohn Sonntag, 25.09.2016 St. Marien, 11.30 Uhr

GOTTESDIENST ZUM FESTIVALABSCHLUSS Arvo Pärt: Berliner Messe Collegium Vocale Bad Homburg Leitung: Dr. Helmut Föller Bernhard Schmitz-Bernard, Orgel Sonntag, 25.09.2016, 17.00 Uhr Erlöserkirche

ELIAS

Freitag, 23.09.2016 19.30 Uhr, St. Marien

BETWEEN DUSK AND DAWN Katarzyna Mycka, Marimba Franz Raml, Orgel

Oratorium von Felix Mendelssohn Bartholdy – Solisten, Bachchor der Erlöserkirche, L’arpa festante Leitung: Susanne Rohn Änderungen vorbehalten.

TICKETS AB SOFORT bei im Kurhaus Tel. 06172-178 3710 sowie bei www.frankfurt-ticket.de Tel. 069-13 40 400


Editorial

Liebe Leserinnen und Leser, haben Sie auch einen Lieblingsplatz? Einen Ort, an dem Sie besonders gerne verweilen – sei es im eigenen Zuhause oder anderswo in der Nähe oder Ferne? Bestimmt gibt es Plätze, die Ihnen besonders am Herzen liegen. In unserem Stadtgespräch spüren wir in diesem Monat den Lieblingsstätten einiger Bad Homburger nach. Lassen Sie sich überraschen, inspirieren oder bestätigen. Im Juni können wir uns traditionell auf das Poesie- und LiteraturFestival – mit der nunmehr 7. Auflage auch schon ein junger „Klassiker“ im Veranstaltungskalender – und die Verleihung des Friedrich Hölderlin-Preises freuen. Bekannte Namen wie Klaus Maria Brandauer, Martina Gedeck, Ulrich Noethen oder Max Moor stehen in unserem Kulturprogramm. Und so mancher Künstler ist „Wiederholungstäter“ und fühlt sich in unserer Stadt, die vielleicht zu einem Lieblingsplätzchen geworden ist, sehr wohl. Wir alle hoffen im Rosenmonat Juni auf schöne Frühsommertage und

Gelegenheiten, im Freien aktiv zu sein. Genießen Sie den Kurpark, der in diesem Monat mit dem für Landschaftsparks nach englischem Stil typischen Wiesenwuchs besonders reizvoll ist, oder durchstreifen Sie den Schlosspark oder den Kleinen Tannenwald. Überall könnten Sie Ihren neuen Lieblingsplatz entdecken. Viel Spaß dabei! Herzlichst

Ihr Ralf Wolter

Kurdirektor


Inhalt

editorial

30 Sinclair-Haus: Darren Almond –

S t a d t g es p r ä c h

31

S Pe c i a l

6 Lieblingsplätze

10 12

Neuer Kunstraum Jakobshallen 5. Bad Homburger Lied- und Kammermusikfest 14 7. Bad Homburger Poesie- & LiteraturFestival

17

Fragebogen Christoph Peters

Konzerte

18 Voice Affair: Konzert mit Mark Seibert 18 Erlöserkirche: Gospel-Workshop 18 Schlosskirche: Orgelmatinee 18 Brunnenkonzert: Swinging Fifties 19 Heilig-Kreuz-Kirche: Benefizkonzert 19 Galerie Artlantis: NYC-Jazz Quartett 20 Brunnenkonzert: Shanty-Chor Oberursel 20 Herz-Jesu-Kirche: Mozart für Orgel vierhändig 20 Brunnenkonzert: Gesangverein Gonzenheim 21 Gesangverein Liederkranz: Sommerkonzert 21 St. Marien-Kirche: Händels Coronation Anthems 21 Erlöserkirche: Zum 100. Todestag von Max Reger 23 Kurkonzerte

B ü h n e

24 Volksbühne: Genug ist genug 25 Studio Pludra-Wolf: Der Rosenbaum 25 Studiobühne: Die zwöllf Geschworenen 25 Kurtheater: 2. Int. Ballettwettbewerb SPERA

S p e i c h e r B a d H o m b u r g

26

Ausblick in den Herbst

V E RAN S TALTUNG E N

28 29 29

Der Juni im Überblick

A u ss t e l l u n g e n Galerie Artlantis: Die Zhou Brothers Galerie Artlantis: Vielschichtig und tiefgründig Kleiner Tannenwald: Kunstprojekt Lied vom Meer

Fotografie und Film Museum im Gotischen Haus: Trude Hellbusch-Tomaschek 31 Englische Kirche: Ibrahim Alawad – Die Kunst überlebt immer … 32 StadtBibliothek: Mit 70 Karten um die Welt 32 Horex Museum: Horex-Rennmaschinen der Nachkriegszeit 32 Gonzenheimer Museum: Puppenwelten 33 Central-Garage: Mit dem Auto in die Kurstadt 34 Heimatmuseum Kirdorf: Aus der Schatzkiste des Museums

Mitten in B a d H o m b u r g

35 35 35

Fest der Kulturen Public Viewing zur Fußball-EM Beach-Club im Kurhausgarten

S p i e l b a n k B a d H o m b u r g

37 37

38 38 40

Rätsellösung: Porzellanmanufaktur Das Programm im Juni

Y o u n g L o u i se

41 41 41 41 42 42

KinderPhantasieFestival Veranstaltungen für Kinder Jugendkulturtreff e-werk

l a n d g r a fe n s c h l o ss Frühstücksführung Der frühe Vogel … Votre fidèle belle-sœur Eliza Bau-Geschichte erfahren Eine Begegnung mit Prinzessin Elizabeth Entlang der Pappel-Allee Auf den Baum gekommen

R ö m e r k a s t e l l Saalburg

42 43 43 43 43

Die Saalburg zur Zeit Kaiser Wilhelms II. Altertum für Ältere Führung rund um die Saalburg Römer vom Dienst Führung mit der Puppe Claudius


inhalt

d i es u n d d a s

44 Unternehmerinnen-Netzwerk: Dorotheengang 44 WIPOG: Die Bedeutung nachhaltiger Entwicklung 45 GDA Domizil am Schlosspark: Diavortrag über Bruckner 45 Führung: Vom Alten Bahnhof zum Kulturbahnhof 45 Tierschutzverein: Segnung der Tiere 46 Filmclub: Island 47 StadtBibliothek: Sabine Bode - Kriegsenkel 47 GDA Domizil am Schlosspark: Klavierkonzert 48 Äppelwoi-Theater 48 Hessenpark

© Galerie Scheffel

h Neuer Kunstraum Jakobshallen

A la Carte

49

Steigenberger Hotel: DinnerKrimi

Chapeau!

49

Stickbildchen

F i t u n d g es u n d Kur-Royal: Specials im Juni Kur-Royal Aktiv Ayurveda im Kur-Royal

F ü r S i e g e l ese n

52

„Lebenserinnerungen“ von Ludwig Emil Grimm

R ä t se l Wer wird gesucht?

54

Impressum

Volksbühne: Genug ist genug

© Wolfgang Volz

54

© Sarah Lenkisch

50 51 51

Gerne kündigen wir auch Ihre Veranstaltungen in LOUISe an, liebe Leserinnen und Leser. Beachten Sie aber bitte, dass wir jeden Redaktionsschluss für die Ausgabe des folgenden Monats haben.

5. eines Monats

Ihre LOUISe-Redaktion

Voice Affair und Mark Seibert


StadtgESpräch

© Vero Bielinski

Liebl Plä D

en ersten Gedanken, den ich hatte, als ich an meinen Lieblingsplatz gedacht habe, war Zuhause. Aber wenn es ein Ort draußen in Bad Homburg sein soll, dann kam mir das Kirdorfer Feld als zweites in den Sinn. Als Fotokünstlerin bin ich viel unterwegs, überall auf der Welt, und Bad Homburg erdet mich und wenn ich dann mit den Hunden spazieren gehe, fühle ich mich entspannt und genieße das Zuhause-Gefühl. In Bad Homburg geboren und in Kirdorf aufgewachsen,

6 | LouiSe 6 / 2016

© Nina Gerlach

Vero Bielinski Mit der Kamera als drittem Auge ist die Bad Homburger Fotografin auf der ganzen Welt unterwegs. Ihre Arbeiten erhielten internationale Preise und wurden in vielen Ausstellungen gezeigt. Damit sie auch in ihrer Heimatstadt bekannter wird, soll es im Oktober eine Vero Bielinski-Ausstellung im Gotischen Haus geben.

Magnus Habighorst Magnus Habighorst ist 18 Jahre alt, im Abiturjahrgang des KaiserinFriedrich-Gymnasiums und, nach zwei Jahren als Stellvertreter, seit November 2015 Vorsitzender des Bad Homburger Jugendbeirats. Das Gremium vertritt die Interessen der Jugendlichen gegenüber der Politik und der Stadtverwaltung.

habe ich viele tolle Momente, an die ich mich erinnern kann, vor allem Kindheitserinnerungen. Ich bin gerne mit dem Fahrrad zum Minigolf gefahren, um zu spielen und Süßigkeiten zu kaufen, und anschließend gab es eine kleine Fahrradtour durch den Wald. Früher habe ich im Kirdorfer Feld auch oft fotografiert, Porträts von Freunden oder die schöne Aussicht auf Bad Homburg. Meine Schwester Joanna und ich haben als Teenager im Kirdorfer Feld kleine Videos gedreht, meistens Sketche, die sogar im Fernsehen liefen. Interessanterweise ist meine Schwester jetzt Filmregisseurin und ich Fotografin von Beruf.


StadtgESpräch

lingsätze M

ein persönlicher Lieblingsplatz ist der Jubiläumspark. Ich finde es toll, dass sich dort, natürlich vor allem in den Sommermonaten, ganz verschiedene Menschen verschiedener Altersklassen erholen. Während Jugendliche vor allem auf der Wiese „chillen“ und kicken, beschäftigen sich Familien auf dem Spielplatz. Ich finde es auch gut, dass die Stadt Bad Homburg den Park einen Tag im Jahr den Abiturienten für ihre Abiturfeier überlässt. Dass sich diese Feier mittlerweile von einer spontanen Zusammenkunft nach der letzten Abiturklausur zu einem organisierten Event entwickelt hat, zeigt, dass man auf die Interessen und Wünsche der jungen Leute eingeht.

Hans-Joachim Urban Der Vielreisende und langjährige Vorsitzende des Filmclubs Taunus war gerade von einer Tour zurückgekehrt, als ihn die LOUISe-Frage nach seinem Lieblingsplatz erreichte. Aber nicht allein deshalb fiel die Antwort des 80-Jährigen eindeutig aus:

R

ings um den Bahnhof ! 1946 kam ich als Neunjähriger nach Bad Homburg. Jenseits des Bahnhofs auf dem Eisenbahn-Sportplatz entstanden kleine Häuser, eines davon auch für uns. Die Nähe zu Gleisen, Güterbahnhof, Lokschuppen,

Stellwerken und Dampfzügen, ein Traum vieler Kinder, ging für mich hier in Erfüllung. Viel habe ich rund um den Bahnhof erlebt, z.B. als der Triebwagen von McCloy (Hochkommissar der Alliierten nach dem 2. Weltkrieg, d. Red.) in der Halle des Fürstenbahnhofs ausbrannte oder die teure Karambolage eines Güterwagens mit einem Lastwagen, der mit Kartoffeln beladen war. Ein Anziehungspunkt für mich war der Lokschuppen. Dort entdeckte ich die verpackten Personenwagen der ersten Eisenbahn, die am 7. Dezember 1835 von Nürnberg nach Fürth gefahren war. In den Katakomben des Bahnhofs haben wir in den 60er Jahren Tischtennis für den ESV Blau Gold gespielt. Mir wurde die Bauüberwachung zum Bau des neuen Bad Homburger Zentralstellwerkes übertragen. Als Novum schmückten und errichteten wir das erste neue Signal zünftig mit Birken. Das Umfeld des Bahnhofes hat sich in den letzten Jahren erheblich verändert. Geblieben ist der Mittelpunkt: das restaurierte Empfangsgebäude – ein Schmuckstück unserer Stadt.

LouiSe 6 / 2016 |

7


StadtgESpräch

Marco Schieler Mit seinem jungen Schäferhund Zaro streift Marco Schieler gern durch die Felder rund um OberErlenbach – wenn er Zeit hat. Denn der 43-Jährige ist in der Freiwilligen Feuerwehr Ober-Erlenbach aktiv. Die „klassische Karriere“ hat er absolviert: von der Jugendwehr bis zum stellvertretenden Vorsitzenden und vor drei Jahren zum Vorsitzenden.

I Wolfgang Zöll Jazz ist nicht seine einzige Leidenschaft. Wolfgang Zöll, Bandleader des Powerhouse Swingtetts und ehemaliger Kulturamtsleiter, hatte Hunde, Pferde, eine Kutsche und die Natur. So entdeckte er seinen Lieblingsplatz:

D

er Feldweg, der gegenüber der Central-Garage am Niederstedter Weg beginnt und von dort zum Oberstedter Hundeplatz führt. Von diesem Weg aus hat man einen wunderschönen Ausblick auf das Stadtensemble von Bad Homburg, mit dem Schloss, dem Weißen Turm und der Erlöser- und Marienkirche. Umrahmt wird das ganze vom Vogelsberg, dem Spessart, dem Odenwald, der Skyline von Frankfurt und ganz im Westen von den Bergen Rheinhessens. Wendet man sich nach Norden wird der Blick von den Taunus-Bergen gefangen. Hinter dem Stadtbild ist der Hardtwald zu erkennen. Schaut man mit

8 | LouiSe 6 / 2016

etwas Fantasie genauer hin, erkennt man vielleicht den Platz, an dem Friedrich Hölderlin gerne saß, um sehnsuchtsvoll nach Frankfurt zu schauen und von seiner Diotima zu träumen. Erinnerungen: Bereits vor dreißig Jahren war ich in diesen Feldern mit meinen Hunden unterwegs. Später auch mit meinen Pferden, oft auch mit meiner Kutsche. Viel hat sich verändert im Landschaftsbild. Heute vermisse ich ganz besonders den Lindenbaum, der als markante Landmarke das Tal zwischen Bad Homburg und Oberursel beherrschte. Heute steht nur noch der Stamm des alten Baums, an der Stelle, an der einst Niederstedten gelegen haben soll. Aber da sich alte Linden-Stämme immer wieder regenerieren, besteht Hoffnung, dass sich einst wieder die mächtige Linde hier erheben wird. Man kennt sich, wenn man hier spazieren geht, man kennt die Hunde und ihre Besitzer, man grüßt sich oder bleibt zu einem kleinen Plausch kurz stehen. Nur die Fahrradfahrer grüßen selten.

ch wohne in der Wetterauer Straße, aber ich gehe gern in das Feld südlich von Ober-Erlenbach. Das Gelände steigt leicht an, so dass ich einen tollen Blick auf den Ort habe. Rechts davon kann ich bis in die Wetterau schauen, links liegt der Taunus und wenn ich weiter und über die Umgehungsstraße gehe, habe ich die Frankfurter Skyline vor mir. Jetzt sind die Felder grün, dazu im Moment der gelbe Raps, aber im Winter ist es hier im Schnee auch wunderschön.


StadtgESpräch

Rainer Maria Ehrhardt Seine sonore Stimme dürfte so gut wie jedem Homburger bekannt sein. Früher moderierte Rainer Maria Ehrhardt Sendungen des Hessischen Rundfunks und von Radio Luxemburg, heute ist er Off-Sprecher bei verschiedenen Fernsehsendern. Das alles natürlich „unter anderem“. Bei allem beruflichen Wechsel blieb die Volksbühne Bad Homburg, der er schon Anfang der 70er Jahre beitrat und deren Vorsitzender er inzwischen ist.

Katarina D’Antoni Katarina D´Antoni ist als Tochter von Otto Mayr Mitakteurin in der KasperlKompanie und die Stimme von Prinzessin, Hexe & Co.

H

allo, ich bin Katarina D´Antoni und bald wieder eine offizielle und stolze Bad Homburgerin. Bis auf zwei kleine Ausnahmen lebe ich schon seit meiner Kindheit in Bad Homburg. Aber genau diese kleinen Ausnahmen haben mir immer wieder gezeigt, wie gerne und

wie wohl ich mich in Bad Homburg fühle. Ganz besonders gefallen mir einige Stationen der Landgräflichen Gartenlandschaft: das Schloss mit Schlossgarten, der Gustavsgarten und der Kleine Tannenwald. Diese habe ich vor vier Jahren mit dem Kasperl der KasperlKompanie entdecken und erkunden dürfen. Seit dieser Kasperlentdeckungsreise kehre ich immer wieder mit meinen Kindern an diese Orte zurück. Meine Kinder entdecken spielerisch die Landschaft und die Geschichte von Bad Homburg. Zusammen tauchen wir in das Leben der Prinzessin Elizabeth ein. Entdeckt Ihr auch meine Lieblingsplätze von Bad Homburg!

M

ein Lieblingsplatz, das ist natürlich die Bühne des Kurtheaters, auf der ich schon so oft stehen und wirken konnte. Ich habe es mal nachgezählt – in 55 Produktionen stand ich allein für die Volksbühne Bad Homburg bisher auf oder hinter der Bühne. Das sind rund 180 Vorstellungen. Dazu Auftritte für den HCV, die beliebten Kinderdiscos in der Faschingszeit im und vorm Kurhaus und diverse Moderationen für Veranstaltungen aller Art. Kein Wunder also, dass mir dieser Platz ans Herz gewachsen ist. LouiSe 6 / 2016 |

9


© Galerie Scheffel

SpEcial

Christian Scheffels neuer Kunstraum „Jakobshallen“ Jetzt hat Bad Homburg ein neues Kunstzentrum mit Strahlkraft auch über die Kurstadt hinaus, die Kulturmeile Dorotheenstraße eine weitere Attraktion und Galerist Christian Scheffel endlich wieder einen ruhigeren Schlaf: Die Jakobshallen sind fertiggestellt! Skulpturen werden jetzt die ehemalige Jakobskirche bevölkern, Zunächst von Künstlern, deren Arbeiten schon bei den

10 | LouiSe 6 / 2016

„Blickachsen“ im Kurpark zu sehen waren. Die hohen Räume erlauben hier ein größeres Format, als in Scheffels Galerie in der Ferdinandstraße aufgestellt werden können. Dort wird der weltweit geschätzte Spezialist für zeitgenössische dreidiemensionale Kunst auch weiterhin vertreten sein, während die Stiftung Blickachsen in die Dorotheenstraße umzieht.


Special

2012 hatte Christian Scheffel die Jakobskirche erworben, mit einer Vision vor Augen, deren Umsetzung nicht nur Geld, sondern noch mehr Kraft, Elan und Zeit forderte. Das historische Gebäude war in einem desolaten Zustand, manch Marodes zeigte sich erst im Lauf der Sanierungsarbeiten, das Konzept, Historisches in die Moderne zu überführen, bedurfte unendlicher Überlegungen und der Abstimmung mit dem Denkmalschutz. „So ein Bauprojekt“, sagt Christian Scheffel, „stemmt man nur einmal im Leben.“ Für die aus Frankreich geflohenen Hugenotten mit reformiertem Glauben wurde die Kirche in der Neustadt Homburgs um 1720 errichtet und am 25. Juli 1724, dem Jakobstag, geweiht. Die Katholiken nutzten sie im 19. Jahrhundert, doch nach Fertigstellung der St. Marien-Kirche wurde die Jakobskirche säkularisiert und von der Homburger Turngemeinde erworben. Durch Louis Jacobi ließ die HTG sie 1905 zu einer Turnhalle umbauen und 1987 durch den Anbau einer weiteren Turnhalle auf der Rückseite des Kirchenbaus vergrößern. Generationen von Turnern und auch Schulkindern machten hier Bocksprünge oder Spagat. Sogar GI Elvis Presley lernte in der „HTG-Turnhalle“ Karate. Nach seinem Umzug an den Niederstedter Weg verkaufte der Verein das Gebäude an die Galerie Scheffel, die im Frühjahr 2013 mit der Kernsanierung begann. Unter anderem wurde die in den 1980er Jahren eingezogene Zwischendecke entfernt und das Tonnengewölbe wieder freigelegt. Die Glasbausteine wurden durch die ursprünglichen Rundbogenfenster ersetzt, die Biberschwanzeindeckung des Daches durch die historisch verbürgte Schieferdeckung und auch das „Türmchen“, der Haubendachreiter, restauriert. Den Anbau von 1987 ließ Scheffel zu einer Art Kubus mit Fensterfront zum Garten hin umbauen und durch einen Glasgang mit dem Kirchenbau verbinden. Viel Tageslicht durchflutet jetzt die einstmals dunkel-trüben Räumlichkeiten und wird unterstützt von einer raffinierten Beleuchtungs-Installation. Zusammen mit dem hochtragfähigen, auch für schwere Skulpturen geeigneten Betonboden sind die Jakobshallen nun bereit für die erste Ausstellung: eine Gruppenausstellung, in der vom 1. Juni bis 15. Oktober Skulpturen von folgenden Künstlern gezeigt werden: Magdalena Abakanowicz, Arman, Laura Ford, Nigel Hall, Kenny Hunter, Masayuki Koorida, David Nash, Jaume Plensa, Stefan Rohrer, Hans Steinbrenner, Sui Jianguo, Joana Vasconcelos, Bernar Venet. Die Jakobshallen werden am Samstag, 28. Mai, um 18.00 Uhr von Oberbürgermeister Alexander Hetjes, Chistian Scheffel und HTG-Präsident Ralf Gotta eröffnet. Pfarrer Johannes Hoeltz von der Erlöserkirche nimmt die Segnung vor. Öffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag 14.00 bis 19.00 Uhr, Samstag 11.00 bis 15.00 Uhr. Die Jakobshallen sind vom 13. Juli bis 2. August geschlossen.

Tickets satt!

Ich war noch niemals in New York | 16.12.-07.01.

Anzeige Alte Oper Frankfurt Frankfurt Ticket

5. Lied- und Kammermusikfest 03. – 12.06.16 | 8 Konzerte: u. a.

• Konzert 1: Eröffnungskonzert „Von Liebe und Leid“ Christiane Oelze (Sopran), Christian Elsner (Tenor), Gerold Huber (Klavier) • Konzert 4: Marcus Paul Hasenauer (Klavier) • Konzert 5: „Vier Jahreszeiten“ Konzert für Kinder – (Villa Wertheimber) • Konzert 6: Felix Klieser, Horn * Claire Huangci, Klavier Schlosskirche im Landgrafenschloss

Max Moor | 09.06.16 Stefan Zweig DIE SCHACHNOVELLE

Musikalische Begleitung: Emil Brandqvist Trio. Bad Homburger Poesie & Literaturfestival Kurtheater Bad Homburg

2. Internationaler Ballettwettbewerb „SPERA“ | 26.06.2016 Kurtheater Bad Homburg

Ray Wilson & Band | 30.09.16 Genesis Classic – The Best of 20 Years and More Kurtheater Bad Homburg

069 13 40 400 www.frankfurt-ticket.de

Louise 6 / 2016  |  11

Louise 6 / 2016  |  11


Special

3. bis 12. Juni

5. �ad �ombu

Anna Lucia Richter, Foto: Jessy Lee

Ingrid Albert, Foto: Anna Meuer

Gerold Hubert, Foto: Marion Koell Mainzer Virtuosi, Foto: Moritz Reinisch

Ágnes Langer

N

ach 2014 haben die künstlerischen Leiter, der renommierte Tenor Christian Elsner und Karl-Werner Joerg, wiederum einen Schwerpunkt im Bereich Lied gesetzt. Deshalb auch die Umbenennung des seit 2006 im zweijährigen Rhythmus stattfindenden Festivals in Lied- und Kammermusikfest.

Freitag, 3. Juni, 19.30 Uhr Schlosskirche

Von Liebe und Leid

Ausgewählte Volkslieder und Walzer von Johannes Brahms mit Christiane Oelze (Sopran), Christian Elsner (Tenor) und Gerold Huber (Klavier). Samstag, 4. Juni, 19.30 Uhr Schlosskirche

Wiener Meister

Lieder von Franz Schubert, Hugo Wolf und Alban Berg mit Anna Lucia Richter (Sopran) und Gerold Huber (Klavier).

12  |  Louise 6 / 2016

Sonntag, 5. Juni, 17.00 Uhr Schlosskirche

Bewahret euch vor Weiber Tücken

Felix Klieser, Foto: Maike Helbig

Konzert mit Werken von Mozart und Lesung mit Christian Elsner (Tenor und Rezitation), Bettina Hommen-Elsner (Querflöte), Karin Hendel (Violine), Ingrid Albert (Viola), Christiane Steppan (Violoncello) und Gerold Huber (Klavier). Donnerstag, 9. Juni, 19.30 Uhr Landgrafenschloss, Louissaal

Debüt in Bad Homburg

Werke von Rameau, Mozart, Debussy und Ravel mit dem jungen österreichischen Pianisten Marcus Paul Hasenauer. Furore machte der 22-Jährige, als er sich bei der Aufnahmeprüfung am Mozarteum in Salzburg gegen eine scheinbare Übermacht von 150 Pianisten aus aller Welt durchsetzen konnte.

Freitag, 10. Juni, 16.00 Uhr Villa Wertheimber im Gustavsgarten

Kinderkonzert

Die Vier Jahreszeiten von Vivaldi in einer Fassung für Kinder im Grundschulalter mit dem Kammerorchester Mainzer Virtuosi und Karen Schreckegast-Humm (Moderation). Freitag, 10. Juni, 19.30 Uhr Schlosskirche

Horn und Klavier

Felix Klieser, begnadeter junger Hornist, ohne Arme geboren, bestreitet drei Konzerte in wechselnden Besetzungen. An diesem Freitag spielt der Echo-Klassik-Preisträger mit der ebenfalls preisgekrönten


Special

rger �ied- und �ammermusikfest

Manuel Hofer, Foto: Julian Laidig

Maximilian Hornung, Foto: Felix Broede Christiane Steppan

Claire Huangci

Christiane Oelze, Foto: Natalie Bothur Sarah Christian, Foto: Neda Navaee

Christian Elsner, Foto: Anne Hoffmann Bettina Hommen-Elsner

Pianistin Claire Huangci unter anderem Robert Schumanns Adagio und Allegro sowie die Sonate für Horn und Klavier von Ludwig van Beethoven. Samstag, 11. Juni, 19.30 Uhr Schlosskirche

Horn, Klavier, Violine und Violoncello

Bei diesem Konzert gesellen sich noch die Geigerin Sarah Christian und der mehrfache Echo-KlassikPreisträger Maximilian Hornung am Violoncello dazu. Gemeinsam interpretieren sie unter anderem Mozarts Hornkonzert KV 447.

Sonntag, 12. Juni, 17.00 Uhr Schlosskirche

Horn und noch mehr Instrumente

Zu Felix Klieser, Sarah Christian und Maximilian Hornung kommen dann noch die junge Geigerin Ágnes Langer, die in der letzten Saison mit einem Mozart-Violinkonzert in Bad Homburg debütierte, der Solobratschist des Stuttgarter Kammerorchesters, Manuel Hofer, und der junge usbekische Pianist Nuron Mukumi hinzu. Dann wird Wolfgang Amadeus Mozarts Hornquintett, das selten aufgeführte Streich-

quartett in a-Moll von Carl Czerny und als bedeutender Abschluss das Klavierquintett von Antonín Dvořák erklingen. Eintrittskarten zwischen 6,00 und 34,00 € sind erhältlich bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172-178 3710, E-Mail tourist-info@kuk.bad-homburg.de, oder bei Frankfurt Ticket, Tel. 069-13 40 400 oder www.frankfurt-ticket.de. www.badhomburgerschlosskonzerte.de Louise 6 / 2016  |  13


2. bis 12. Juni 2016

7. Bad Homburger Poesie& LiteraturFestival Sonntag, 29. Mai, 12.00 Uhr François-Blanc-Spielbank Ausverkauft!

Samstag, 4. Juni, 20.00 Uhr Kurtheater

Donnerstag, 9. Juni, 20.00 Uhr Kurtheater

Sebastian Koch

Martina Gedeck und Ulrich Noethen

Max Moor

Fjodor Dostojewski, Der Spieler Sonderveranstaltung

Donnerstag, 2. Juni, 20.00 Uhr Kurtheater Ausverkauft!

Klaus Maria Brandauer William Shakespeare, Ein Sommernachtstraum Musikalische Inszenierung: Grau-Schumacher-Duo, vierhändig am Flügel Tickets: 36,00 bis 59,00 €

Émile Zola, Das Paradies der Damen Musikalische Begleitung: Aydar Gaynullin, Akkordeon; Bildzuspielungen Tickets: 27,00 bis 59,00 €

Montag, 6. Juni, 20.00 Uhr Museum Sinclair-Haus Ausverkauft!

Robert Stadlober – Über die Toleranz

Voltaire, Über die Toleranz Tickets: 36,00 €

Freitag, 3. Juni, 20.00 Uhr Villa Wertheimber Ausverkauft!

David Rott Kressmann Taylor, Empfänger unbekannt Lesung mit Champagner-Empfang Tickets: 39,00 €

Mittwoch, 8. Juni, 20.00 Uhr Verlegt ins Kurtheater!

Johann von Bülow Loriot, Der ganz offene Brief Lesung mit Bildzuspielung Tickets: 39,00 €

Stefan Zweig, Schachnovelle Musikalische Begleitung: Emil-Brandquist-Trio Tickets: 19,00 bis 36,00 €

Freitag, 10. Juni, 20.00 Uhr Güterbahnhof

Hannelore Hoger und Jürgen Tarrach Agatha Christie: The Queen of Crime Tickets: 35,00 bis 39,00 €

Eintrittskarten sind erhältlich bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172-178 3710, E-Mail tourist-info@kuk.bad-homburg.de, oder bei Frankfurt Ticket, Tel. 069-13 40 400 oder www.frankfurt-ticket.de. 5,00 € Ermäßigung für Schüler / Studenten. Mit 2,00 € von jeder Eintrittskarte wird die Stiftung „Kinder lachen – Stiftung für Flüchtlingskinder“ der Taunus-Sparkasse unterstützt. Sie fördert hauptsächlich Sprache, Spracherwerb, Sport und Kultur. www.bad-homburger-poesie-undliteraturfestival.com

14  |  Louise 6 / 2016

© Matthias David

© Heike Steinweg

© Christof-Mattes

© Mathias Bothor

Special


© Mathias Bothor

© Boris Breuer

© Ast_Jürgens

© Jim Rakete

© Herbert Schulze

Special

© Vero Bielinski

Samstag, 11. Juni, 20.00 Uhr Lokschuppen

Sonntag, 12. Juni, 11.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche

Sonntag, 4. Dezember, 17.00 Uhr Erlöserkirche

Christian Brückner

Verleihung des Friedrich-HölderlinPreises

Andrea Sawatzki und Christian Berkel

Hermann Melville, Moby Dick Open-Air-Lesung Musikalische Begleitung: OrchesterAkademie des JugendsinfonieOrchesters Hochtaunus Tickets: 39,00 bis 45,00 €

Die Laudatio auf Christoph Peters hält Vorjahrespreisträger Michael Kleeberg. Der Förderpreis geht an Per Leo. Tickets: 5,00

Charles Dickens, Eine Weihnachtsgeschichte Sonderveranstaltung Musikalische Begleitung: Kammerchor Bad Homburg Tickets: 19,00 bis 54,00 € Louise 6 / 2016  |  15

PARKEN, SHOPPEN, WOHLFÜHLEN 485 STELLPLÄTZE 5 STROMTANKSTELLEN BARRIEREFREIE ZUGÄNGE PARKPLATZBREITE 250CM

K A R S TA D T PA R K H AU S

KOMFORTAB E

L & ZENTR AL

SICHERN SIE SICH IHREN DAUERPARKPLATZ MITTEN IN DER CITY WWW.BADHOMBURGPARKEN.DE

PARKEN


Special

... der Ticket-Shop in Ihrer Nähe. BAD HOMBURG V. D. HÖHE

bis 11.12.2016: Castle Concerts Schlosskirche, € 12,00 – 36,00 03. – 12.06.2016 5. Lied- und Kammermusikfest Schlosskirche, € 12,00 – 34,00 26.06.2016 2. Internationaler Ballettwettbewerb SPERA Kurtheater, € 13,00 – 18,00 Volksbühne Bad Homburg Genug ist nicht genug 18., 19. + 21.06. 2016 Der süßeste Wahnsinn 10., 11. + 13.09. 2016 Halbe Wahrheiten 12., 13. + 15.11. 2016 Kurtheater, € 13,00 – 16,00 26. + 27.08.2016 Landesjugendsinfonieorchester Saalburg, € 25,00

Sichern Sie sich Ihr Theater-Abonnement für die neue Saison. Einzelkarten ab dem 29. 08. im Vorverkauf! 17. – 25.09.2016 Orgelfestival FUGATO Orgel und Blechbläser, Orgel und Lesung, Reger-Nachmittag, Orgel und Film, Landpartie in den Taunus, Orgel und Marimba, Oratorium ELIAS € 8,00 – 48,00

Orgel und 17.–25. SEPTEMBER 2016 Marimba 23.09.2016, St. Marien

Vince Ebert 28.01.2017 Kurtheater Bad Homburg

30.09.2016 Ray Wilson und Band Kurtheater, € 28,00 – 33,00

03.02.2017 Torsten Sträter Kurtheater, € 25,95 – 32,75

27.10.2016 Glenn Miller Orchestra Kurtheater, € 35,00 – 45,00

25.03.2017 The Tribute Show – ABBA today Kurtheater, € 40,90 – 56,90

06.11.2016 Dschungelbuch – Das Musical Kurtheater Bad Homburg € 17,00 – 22,00

16.11.2017 Olaf Schubert Kurtheater, € 27,05 – 3,85

19.11.2016 Das Beste von Marshall & Alexander Kurtheater, € 41,95 – 51,95 26.11. 2016 Florian Schröder Kurtheater, € 27, 70 – 34,60 04.12.2016 Literatur- und Poesiefestival 2016 Andrea Sawatzki & Christian Berkel Erlöserkirche Bad Homburg € 18,50 – 59,50 20.12.2016 Russisches Staatstheater „Schwanensee“ Kurtheater, € 49,00 – 53,00 12.01.2017 Der Bettelstudent Kurtheater, € 39,80 – 52,80 St. Petersburger Festival Ballett 26.01.2017 Schwanensee 27.01.2017 Nussknacker Kurtheater, € 32,40 – 66,25 28.01.2017 Vince Ebert Kurtheater, € 25,95 – 32,75

FRANKFURT UND UMGEBUNG 03. – 05.06.2016 Big City Beats World Club Dome Commerzbank Arena Frankfurt € 144,63 11.06.2016 Ehrlich Brothers Commerzbank Arena Frankfurt € 39,00 – 97,00 21. & 22.06.2016 Udo Lindenberg Festhalle Frankfurt, € 67,00 (Stehplatz)

16. – 21.08.2016 Shadowland 2 Jahrhunderthalle Frankfurt € 37,90 – 67,90 17.09. 2016 The Rattles Stadthalle Oberursel, € 28,60 22.10.2016 Wickie – Das Musical Jahrhunderthalle Frankfurt € 29,90 – 47,90 23.10.2016 Italienische Operngala Alte Oper Frankfurt € 34,00 – 84,00 28.10.2016 Deutsches Jazzfestival Alte Oper Frankfurt € 17,00 – 54,50 03.11.2016 J.B.O. Batschkapp Frankfurt, € 28,70 13.11.2016 Andreas Kümmert & Band Batschkapp Frankfurt, € 27,10

09.07.2016 Mark Forster Zitadelle Mainz, € 39,90

27.11. 2016 Jürgen von der Lippe Stadthalle Oberursel € 31,20 – 43,55

15.07. – 20.08.2016 Sherlock Holmes und der Hund von Baskerville Theater im Park Klinik Hohe Mark Oberursel, € 22,00

16.12. – 07.01.2017 Ich war noch niemals in New York Alte Oper Frankfurt € 22,60 – 117,50

29.07. 2016 Simply Red Volkspark Mainz € 72,65 (Stehplatz)

29.12.2016 Stahlzeit Jahrhunderthalle Frankfurt € 33,90 – 42,90

31.07. 2016 Sting Bowlinggreen Wiesbaden € 78,40 (Stehplatz)

22.01.2017 Andrea Berg Festhalle Frankfurt € 37,50 – 79,90

Ticket-Hotline 06172-178 37 10

Tourist Info + Service im Kurhaus Louisenstraße 58 Montag – Freitag 10.00 – 18.00 Uhr Samstag 10.00 – 14.00 Uhr

tourist-info@kuk.bad-homburg.de

www.kurtheater-bad-homburg.de

16  |  Louise 6 / 2016

13.08.2016 Rodgau Monotones Ziegelei Neu-Anspach, € 23,00

www.frankfurt-ticket.de

Hotline: 069 13 40 400

Änderungen vorbehalten

Führungen Bad Homburg 11.06.2016: Vom Alten Bahnhof zum Kulturbahnhof 16.07.2016: Geschichte und Geschichten der Tannenwaldallee 20.08. 2016: Prunk und Prominenz auf der Promenade Teilnahme je € 5,00

09. 08. 2016 Foreigner Zitadelle Mainz, € 60,00 © MICHAEL ZARGARINEJAD

bis 18.11. 2016 Speicher Bad Homburg Kitty Hoff & Band, Carrousel, Sena Ehrhardt, Gisela João, Hattler, Elaiza, BERLIN-21, Marina & The Kats € 18,00 – 35,00


Proust'scher Fragebogen

Der französische Schriftsteller Marcel Proust beantwortete auf einer Feier als einer der ersten „Prominenten“ einen Fragebogen, der heute noch Grundlage für zahlreiche Fragebögen dieser Art ist und vielerorts verwendet wird. Aus den über dreißig Fragen wählen wir jeden Monat einige Fragen aus und stellen sie einem Künstler, der in Homburg v.d.Höhe lebt, auftritt oder wirkt. Erfahren Sie etwas über unsere Künstler und Kulturschaffenden – und über sich, wenn Sie die Fragen für sich beantworten. Mit „Stadt Land Fluß“ und „Heinrich Grewents Arbeit und Liebe“ begann die Karriere des Schriftstellers Christoph Peters. Es folgten weitere viel beachtete Veröffentlichungen. Der in Berlin lebende Fast-Fünfziger wird am 12. Juni mit dem Friedrich-Hölderlin-Literaturpreis der Stadt Bad Homburg ausgezeichnet.

Foto: © Peter von Fehlbert

Was ist für Sie das vollkommene irdische Glück?

Mit meiner Frau und meiner Tochter im Hafen von Paimpol

sitzen und Crèpes essen.

Ihre liebsten Romanhelden?

Frédéric Moreau aus Gustave Flaubert „L’Éducation sentimen-

tale“, Goester aus Marcus Braun „Delhi“, der Schamane Kagot aus Juri Rytchëu „Auf der Suche nach der letzten Zahl“.

Ihre Lieblingsgestalt in der Geschichte?

Ikkyu Sojun.

Ihr Lieblingsschriftsteller?

Per Olov Enquist.

Ihr Motto?

Suchet das Wissen und wenn es in China wäre.

Ihre Lieblingsbeschäftigung?

Durch orientalische Städte mäandern.

Und zwei zusätzliche Fragen, die unsere Leser interessieren:

Woran arbeiten Sie zurzeit?

An einem kleinen Buch über Tee. Ihr Kulturtipp?

Das Kröller-Müller Museum in Otterlo/NL.

Louise 6 / 2016  |  17


Konzerte

Freitag, 10. Juni, bis Sonntag, 12. Juni Erlöserkirche, Dorotheenstraße

Sing and praise the Lord! Gospel-Workshop

© Wolfgang Volz

Leitung: James Davis jr., Abyssinian Baptist Church, Harlem/New York. Teilnahmebeitrag: 75,00 €. Verbindliche Anmeldung erforderlich, da begrenzte Teilnehmerzahl. Infos und Anmeldung: christine.melcher@freenet.de. Abschlusskonzert mit Andacht: Sonntag, 12. Juni, 18.00 Uhr.

Freitag, 24. Juni, und Samstag, 25. Juni, 20.00 Uhr Schlosskirche

Voice Affair und

Mark Seibert

Der gemischte Rock- und Pop-Chor Voice Affair tritt zusammen mit dem Musical-Star Mark Seibert auf, der u.a. in Stuttgart und Wien die Hauptrollen in den Musicals „Queen“ und „Elisabeth“ gespielt hat und spielt. Begleitet werden sie von einem Orchester-Ensemble der Oper Frankfurt unter Leitung von Hartmut Krause. Die musikalische Gesamtleitung hat Damian H. Siegmund. Der Chor wird sowohl eigene Stücke singen als auch gemeinsam mit Mark Seibert mit eigens arrangierten Titeln zu hören sein. Eintritt: 24,00 €, ermäßigt 18,00 €.

Samstag, 11. Juni, 11.30 Uhr Schlosskirche

Orgelmatinee

Kuratorium Bad Homburger Schloss

Nach dem nord- und mitteldeutschen Orgelbarock kommen die Zuhörer nun in den Genuss des süddeutschen. Nils-Ole Krafft spielt Werke der beiden 1653 geborenen Komponisten Johann Pachelbel und Georg Muffat sowie des nur elf Jahre jüngeren Johann Speth. Eintritt frei.

Sonntag, 12. Juni, 15.00 Uhr Musikpavillon im Kurpark

Swinging Fifties

Brunnenkonzert

Das Quintett um Kurmusiker Vitaliy Baran lässt die Musik der 50er Jahre wieder aufleben. Eintritt frei.

18 | Louise 6 / 2016


© Axel Bug

Konzerte

Sonntag 12. Juni, 17.00 Uhr Heilig-Kreuz-Kirche, Auf der Schanze

Samstag, 18. Juni, 20.00 Uhr Galerie Artlantis, Tannenwaldweg 6

Benefizkonzert

NYC-Jazz Quartett

Musiker, die sich dem Projekt in Tansania verbunden fühlen, bieten ein abwechslungsreiches und kurzweiliges Programm. Ein paar Programmpunkte seien verraten: Eva Heiny spielt ein Konzert für Trompete. Sie bringt auch einige Schüler aus der Maria-Ward-Schule mit, die ebenfalls zum Programm beitragen. Stefan Gleitsmann interpretiert ein Oboen-Trio von Beethoven mit Schülern. Friederike Thomasius singt u.a. die bekannte Arie „Schafe können sicher weiden“ von Johann Sebastian Bach. Der Chor „Kreuz & Quer“ beteiligt sich mit Chorsätzen von Bach und Reger. Veranstalter des Konzerts ist die katholische Kirchengemeinde St. Marien. Interessenten an dem schon 24 Jahre bestehenden Unterstützungsprojekt können sich wenden an: Axel Bug, 06172-451921.

Bei dem NYC (Nashi Young Cho) Jazzquartett heißt es: Jazz meets Lounge. Die Musiker verbinden traditionellen Jazz mit moderner Lounge-Musik, spielen Perlen des Jazz in ausgefeilten Arrangements und reisen vom trendigen New York ins glamouröse Hollywood. Sie lassen die Seele der Blue Note Classics erleben und einen Hauch mondäner Exotik genießen. Atmosphärische Eigenkompositionen wechseln ab mit neu arrangierten Pop-Songs und beliebten Movie-Klassikern. Energiegeladener Soul-Jazz, grooviger Cool-Jazz, Swing, Bossa Nova und Chachacha-Stücke entführen ins musikalische Paradies. Ein exotischer Cocktail mit paradiesischem Zauber verleiht manchem oft gehörten Song einen neuen, unerwarteten Glanz.

Für die Krankenstation „Ashe Engai“ in Tansania

Eintritt frei. Es wird um eine großherzige Spende für die Krankenstation gebeten.

Eröffnungsfest zur Ausstellung der Zhou Brothers

Eintritt frei.

ANZEIGE

bestes, flüssiges

Bio - Kokosöl 100 ml € 3,20

Louisenstr. 76, Bad Homburg (Louisen Arkaden)

Louise 6 / 2016 |

19


Konzerte

Sonntag, 19. Juni, 15.00 Uhr Musikpavillon im Kurpark

Sonntag, 26. Juni, 15.00 Uhr Musikpavillon im Kurpark

Shanty-Chor Oberursel

Brunnenkonzert

Die Sänger und Musiker vom Shanty-Chor Oberursel bringen die „Waterkant ins Hessenland“. Stimmungsvoll moderiert und angelehnt an Veranstaltungen, die es in dieser Art vorrangig an der Küste gibt, präsentieren die Sänger – musikalisch unterstützt von Akkordeon und Mundharmonika – Seasongs und Shantys, die melodischen Seemannslieder und rhythmischen Arbeitslieder, die vom Leben auf See und an Land erzählen.

Der Gesangverein Gonzenheim bringt einen bunten Reigen an Liedern dar. Begleitet wird der Chor vom Kurensemble Bad Homburg.

Brunnenkonzert

Eintritt frei.

Eintritt frei.

Sonntag, 19. Juni, 18.00 Uhr Herz-Jesu-Kirche, Gartenfeld

Eine kleine Nachtmusik

Mozart für Orgel vierhändig – Jubiläumskonzert 40 Jahre Orgel

Wolfgang Amadeus Mozart, der in diesem Jahr seinen 260. Geburtstag begehen würde, bezeichnete die Orgel als die „Königin der Instrumente“. Er hat selbst oft Orgel gespielt und für diese „Königin“ auch mehrere Werke komponiert. Auf dem Programm stehen die beiden großen „Fantasien“ sowie das „Andante für eine Orgelwalze“. Weiterhin ist die Serenade „Eine kleine Nachtmusik“, die „Fuge g-Moll“, das „Adagio für Glasharmonika“ (Fassung für 4 Füße) sowie der berühmte „Türkische Marsch“ zu hören. Die Organisten dieses Konzertes sind das Orgel-Duo Iris und Carsten Lenz. Die beiden Virtuosen gelten zurzeit als eines der führenden Orgel-Duos in Europa. Sie sind Organisten an der großen und bedeutenden Skinner-Orgel in Ingelheim am Rhein und haben bereits zahlreiche Konzerte in vielen Ländern Europas, in Russland und in den USA gespielt. Die Spielanlage der Bosch-Orgel, die in diesem Jahr 40 Jahre alt wird, wird auf eine große Leinwand übertragen. Auf diese Weise kann man den Organisten von allen Plätzen der Kirche aus beim Spielen zuschauen. Gerade bei diesem Programm gibt es viele interessante Einblicke in das vierhändige Orgelspiel, da die Kompositionen ein äußerst vielseitiges Spiel (oft mit überkreuzten Händen) erfordern. Eintritt frei (Kollekte erbeten).

20 | Louise 6 / 2016


Konzerte

Sonntag, 26. Juni, 16.00 Uhr, Vereinshaus Dornholzhausen, Saalburgstraße 158

Sommerkonzert

Gesangverein Liederkranz 1840 Dornholzhausen Der Gesangverein Liederkranz lädt ein zu seinem traditionellen Sommerkonzert. Die rund vierzig Sängerinnen und Sänger unter der Leitung von Bettina Kaspary überraschen die Zuhörer jedes Jahr mit einem neuen, schwungvollen Programm. Diesmal präsentiert der Chor beliebte Lieder aus Musical und Operette. Gisèle Kremer wird den Chor am Klavier begleiten. Eintritt frei.

Sonntag, 26. Juni, 19.30 Uhr St. Marien-Kirche, Dorotheenstraße

The King Shall Rejoice

Sonntag, 26. Juni, 19.30 Uhr Erlöserkirche, Dorotheenstraße

Zum 100. Todestag von Max Reger Mit diesem Konzert möchte sich der Kammerchor bei den Mitgliedern des Vereins zur Förderung der Kirchenmusik an der Erlöserkirche bedanken. Diese haben freien Eintritt zum Konzert und sind eingeladen, nach dem Konzert in der Unterkirche bei Speis und Trank den Abend gesellig ausklingen zu lassen. Wir freuen uns, für Regers meist sehr groß besetzte Musik mit dem Kammerchor der Stadtkirche Darmstadt zusammenzuarbeiten. Eintrittskarten 15,00 €, ermäßigt 13,00€.

Coronation Anthems & Orgelkonzerte von Georg Friedrich Händel Mit Pauken, Trompeten und festlichen Chören begleiteten Georg Friedrich Händels vier Coronation Anthems („Krönungshymnen“) die Krönung von Georg II. in der Londoner Westminster Abbey am 11. Oktober 1727. Eine der Hymnen, nämlich „Zadok the priest“, wurde seit 1727 bei jeder Krönung eines englischen Monarchen verwendet, zuletzt 1953 für Königin Elisabeth II. Außerdem diente dieses Anthem dem Komponisten Tony Britten 1992 als Grundlage für das Arrangement der bekannten Hymne der UEFA-Champions-League. Mitwirkende sind Eva-Maria Anton an der Orgel, das Rheinische Barockorchester und der Kammerchor cantus firmus Wetterau. Die Leitung hat Werner Ciba. Eintritt an der Abendkasse: 20,00 €, ermäßigt 18,00 €

Louise 6 / 2016 |

21


Musikalische Begleitung EMIL BRANDQUIST TRI : O NO MIN IER T FÜR

JAZZ-ECHO 2016!

MARTINA GEDECK & ULRICH NOETHEN

MAX MOOR

04.06.2016 | KURTHEATER | 20:00 UHR

09.06.2016 | KURTHEATER | 20:00 UHR

LESEN AUS ÉMILE ZOLA “DAS PARADIES DER DAMEN”

JOHANN von BÜLOW

WEGEN DER GROSSE N NACHFRAGE IN DAS KURTHEATER VERLEG T!

Liest LORIOT, “DER GANZ OFFENE BRIEF” 08.06.2016 | KURTHEATER | 20:00 UHR

22 | Louise 4 / 2016

LiesT AUS STEFAN ZWEIG “SCHACHNOVELLE”

„WIR FREUEN UNS AUF IHREN BESUCH!”


Kurkonzerte Juni 2016 Kurensemble unter der Leitung von Momcilo Mihajlovic Ort: Musikpavillon im Kurpark 15.00 Uhr (nur bei guten Wetterbedingungen) Mittwoch

1. Juni

Kurkonzert

Donnerstag

2. Juni

Kurkonzert

Freitag

3. Juni

Kurkonzert

Samstag

4. Juni

Kurkonzert

Sonntag

5. Juni

Kurkonzert

Montag

6. Juni

Spielfrei

Dienstag

7. Juni

Kurkonzert

Mittwoch

8. Juni

Kurkonzert

Donnerstag

9. Juni

Kurkonzert

Freitag

10. Juni

Kurkonzert

Samstag

11. Juni

Spielfrei

Sonntag

12. Juni

Vitaliy Baran Quartett

Montag

13. Juni

Spielfrei

Dienstag

14. Juni

Kurkonzert

Mittwoch

15. Juni

Kurkonzert

Donnerstag

16. Juni

Kurkonzert

Freitag

17. Juni

Kurkonzert

Samstag

18. Juni

Kurkonzert

Sonntag

19. Juni

Brunnenkonzert des Shanty-Chors Oberursel

Montag

20. Juni

Spielfrei

Dienstag

21. Juni

Kurkonzert

Mittwoch

22. Juni

Kurkonzert

Donnerstag

23. Juni

Kurkonzert

Freitag

24. Juni

Kurkonzert

Samstag

25. Juni

Kurkonzert

Sonntag

26. Juni

Kurensemble und Gesangsverein Gonzenheim

Montag

27. Juni

Spielfrei

Dienstag

28. Juni

Kurkonzert

Mittwoch

29. Juni

Kurkonzert

Donnerstag

30. Juni

Kurkonzert

Ă„nderungen vorbehalten

Louise 6 / 2016 |

23


Bühne

Genug ist nicht genug Komödie von Nick Walsh Volksbühne Bad Homburg, Regie Sylvia van Bentum

Samstag, 18. Juni, 20.00 Uhr (Premiere) Sonntag, 19. Juni, 15.00 Uhr Dienstag, 21. Juni, 20.00 Uhr Kurtheater Eintrittskarten: Sonntag 13,00 €, Senioren 4,50 €. Samstag und Dienstag 13,00 € | 16,00 € (Ermäßigung für Schüler, Studenten, Schwerbehinwderte, Rentner und Kurgäste).

© Sarah Lenkisch

Die Geschichte einer Geburtstagsfeier: Erichs Frau Helga ist in den letzten Vorbereitungen, als mehr und mehr Absagen eintreffen. Übrig bleibt nur ein Paar – Helgas Schwester Evelyn und ihr Mann Hagen. Nicht-Gesagtes, Immer-Verschwiegenes gewinnt die Oberhand. Aus dem geplanten netten Beisammensein entwickelt sich ein für den Zuschauer komödiantisches Inferno.

24 | Louise 6 / 2016


Bühne

Sonntag, 26. Juni, 13.00 Uhr Kurtheater Samstag, 4. Juni, 18.00 Uhr Bürgerhaus Kirdorf, Stedter Weg 40

Der Rosenbaum

Theater- und Tanzaufführung des Studios Pludra-Wolf Die Ballettschule des Tanzpädagogen und Choreografen Alexander Wolf und die Schauspielklasse der Theaterpädagogin Michaela Pludra-Wolf präsentieren ihr neuestes Bühnenspektakel mit rund 60 Kindern und Jugendlichen. „Der Rosenbaum“ handelt von einer Welt, in der es keine Freude mehr für die Kinder gibt. Alles wird nur noch von der Jagd nach dem Geld bestimmt. So ist im Alltag der Kinder auch kein Platz mehr für Lebensträume und Individualität. Bis eines Tages für einige Schüler die Zeit stillt steht und sie direkt vor dem Fenster ihres Klassenzimmers einen Rosenbaum entdecken. Er führt sie in ein mystisches Paralleluniversum, in dem das kaiserliche Kind dringend ihre Hilfe braucht. Denn auch das Rosenland ist von dem Ausverkauf der grauen Herren bedroht. Werden die Kinder es schaffen, das letzte Rosenland zu retten? Und werden sie die Kraft finden, an sich selbst zu glauben? Die Kostümentwürfe für das große Bühnenspektakel stammen u.a. von Karen Diaz-Fink vom Homburger Hutsalon. Eintrittskarten: 15,00 € Erwachsene, 10,00 € Kinder bis 12 Jahre (auf allen Plätzen)

Samstag, 25. Juni, 19.30 Uhr Sonntag, 26. Juni, 15.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche, Ferdinandsplatz

2. Internationaler Ballettwettbewerb SPERA SPERA führt ein neues Wettbewerbskonzept ein: Die Fähigkeiten der Nachwuchstänzer und -tänzerinnen und die Leistung der Tanzlehrer werden separat beurteilt – der Nachwuchs nach Musikalität, Ausdruck und Technik, die Lehrer nach Originalität und Choreografie. Damit soll auch das kreative, didaktische Potenzial der Ausbilder gefördert werden. Organisatorin ist die gebürtige Japanerin Mika Ogino, die in Frankfurt ein Ballettstudio führt. Sie hofft, dass der Wettbewerb dazu beiträgt, neue kreative Impulse für den Ballettunterricht zu geben. Eintritt: 13,00 € | 15,00 € | 18,00 €. http://ballettwettbewerb-spera. jimdo.com/

Die zwölf Geschworenen

Studiobühne Bad Homburg, Regie Peter Skrzek

© Matthias Scheuer

Ein junger Farbiger ist angeklagt, seinen Vater erstochen zu haben. Im Fall seiner Verurteilung droht ihm die Todesstrafe. Für die zwölf Geschworenen – das Urteil muss einstimmig sein – scheint der Fall aufgrund der Zeugenaussagen klar zu sein. Doch wider Erwarten stimmt einer von ihnen – „nicht schuldig“. So beginnt eine spannende, hochemotionale Auseinandersetzung mit unerwartetem Ausgang. Anlässlich ihres 40-jährigen Bestehens bringt die Studiobühne den Filmklassiker von Reginald Rose und Henry Fonda (1957), der bis heute nichts von seiner Aktualität verloren hat, auf die Bühne. Das sensible Kammerspiel veranschaulicht eindrücklich, wie Menschen aufgrund ihrer Herkunft, Bildung bzw. ihres Lebenslaufs in ihren Vorurteilen verhaftet sind.

Eintrittskarten sind bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172-178 3710, E-Mail tourist-info@ kuk.bad-homburg.de, oder bei Frankfurt Ticket, Tel. 069-13 40 400 oder www. frankfurt-ticket.de, erhältlich.

Eintrittskarten: 12,00 €, ermäßigt 5,00 €.

Louise 6 / 2016 |

25


Speicher bad homburg

Der Herbst im Speicher Bad Homburg Vom Jazz und Swing über Bossa Nova und Blues-Rock bis zum Fado – die Herbst-Abende im Speicher Bad Homburg werden aufregend: © Estelle Valente

© Alexander Kasper

Bossarenova-Trio

Kitty Hoff

Gisela João

Carrousel

9. September:

Kitty Hoff

– die Berliner Chanson-Jazzerin und ihre Band stellen das sechste Album „Plot Point Sieben“ vor.

23. September:

Carrousel – für „L’euphorie“ spielte die Gruppe in Paris wunderschöne und abwechslungsreiche FrenchPop-Songs ein.

Sena Ehrhardt

28. September:

BossarenovaTrio – die Formation um die Grande Dame des Bossa Nova, Paula Morelenbaum, präsentiert einen fulminanten Mix von erlesenem Jazz mit feinsten brasilianischen Rhythmen.

Gisela João

– sie ist in Portugal bereits ein Megastar des Fado, ihr DebütAlbum wurde 2014 zum besten portugiesischen Album des Jahres gewählt.

26. Oktober: 6. Oktober:

Sena Ehrhardt

– eine der frischesten und dynamischsten jungen Stimmen der neuen Blues-Rock-Szene.

26 | Louise 6 / 2016

13. Oktober:

Hattler

– Echo-Preisträger und Ausnahmebassist Hellmut Hattler mit einer Mischung aus Jazz, Funk, Elektro, Pop, Techno – kraft- und druckvoll, aber auch sehr smooth und mellow..


Speicher bad homburg

Hattler © Antonia Renner

Marina & The Kats

Nid de Poule

© Vero Bielinski

© Christa Brockmann

Gabby Young & The Christmas Animals

Elaiza

Berlin 21

29. Oktober (Kulturnacht):

10. November:

21 NID DE POULE –Berlin beim neuen Projekt von

– begeistert von der Atmosphäre der Jazzclubs des linken Seineufers im Paris der dreißiger Jahre, spielt NID DE POULE Chansons, Popsongs sowie Jazztitel und macht daraus „Gypsy`N`Roll“.

Schlagzeuger TEASY/Torsten Zwingenberger treffen Elemente aus Bebop und Hardbop, aus Soul, Latin und Afro-Jazz aufeinander.

18. November: 4. November:

Elaiza – inzwischen fast Stammgast im Speicher, diesmal mit „Restless“.

Marina & The Kats – Swing, Swing, Swing ist das Motto der kleinsten Big Band der Welt.

16. Dezember:

Gabby Young & The Christmas Animals – die Sängerin mit klassisch ausgebildeter und oktavenreicher Stimme und ihre Band bringen diesmal ihr Weihnachtsprogramm mit.

Eintrittskarten sind bei der Tourist Info im Kurhaus (Telefon 06172-178 3710, E-Mail tourist-info@kuk.bad-homburg.de), bei Frankfurt Ticket RheinMain (www.frankfurt-ticket.de) und allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Speicher Bad Homburg, Am Bahnhof 2, 61352 Bad Homburg

Louise 6 / 2016 |

27


A u ss t e l l u n g e n

The water lily pond of life 19. Juni bis 31. Juli Galerie Artlantis, Tannenwaldweg 6

Die Zhou-Brothers gratulieren zum 20. Jubiläum der Galerie Galerie und Kunstverein Artlantis feiern das 20-jährige Bestehen mit einer Ausstellung von internationalem Rang: Die legendären Zhou Brothers kommen aus Chicago zu Besuch. In China geboren, 1986 in die USA ausgewandert, stellen die Brüder Da Huang und Shan Zuo, die ihre Werke immer gemeinsam schaffen, heute eine der wichtigs-

28  |  Louise 6 / 2016

ten Brücken zwischen östlich kontemplativer und westlicher individualistischer Kunst dar. Ihr Erfolg in den Vereinigten Staaten und in China ist immens: Ihre Werke hängen in wichtigen Museen, und das ZhouB-Artcenter Chicago eröffnete Ende 2015 in Beijing in China eine Schwesterinstitution. 2011 erhielten die Brüder eine Einladung von Präsident Obama mit Präsident Hu Jintao ins Weiße Haus. In Chicago wurde eine Straße nach ihnen benannt. Die Ausstellung in der Galerie Artlantis zeigt 20 neu erschaffene, großformatige Arbeiten zum Seerosenteich-Zyklus.

1973 schufen Da Huang und Shan Zuo ihre erste gemeinsame Arbeit, eine Seelandschaft in Öl. Das „die Welle“ genannte Gemälde war der Beginn einer langen und damals noch ungewissen Reise. 1978, während des Endes der Chinesischen Kulturrevolution, begannen die Zhou Brothers ihre erste Serie mit dem Titel „Seerose“ zu kreieren, bestehend aus hundert einzelnen Arbeiten. In dieser Serie verschmolzen sie östliche Malerei und westliche modernistische Abstraktion, indes kombinierten sie Öl- und Wassermaltechniken.


Veranstaltungs-Überblick Juni 2016 Bitte heraustrennen und an die Pinnwand hängen!

Kurseelsorge

Pfarrerin Beatrice Fontanive evangelische Seelsorgerin Tel. 0160 - 84 55 683 ev.kurseelsorge.badhomburg@web.de Sr. Maria Gabriel Kessenich CJ Katholische Seelsorgerin Tel. 0162 - 432 50 68 Gabriel.kessenich@congregatiojesu.de

Kurkonzerte

Die Termine finden Sie auf Seite 23

Stadtführung

am 3., 4., 10., 11., 17., 18., 24. und 25. Juni, 15.00 Uhr Treffpunkt: Tourist Info + Service im Kurhaus Teilnahmegeb. 5,00 €, Kurgäste 3,00 €

Kurparkführung

am 4. und 21. Juni, 15.00 Uhr Treffpunkt: Kaiser-Wilhelms-Bad mit Besichtigung der Russischen Kirche Teilnahmegeb. 5,00 €, Kurgäste 3,00 €

Botanische Führung

am 7. Juni, 15.00 Uhr Treffpunkt: Tourist Info + Service im Kurhaus Führung durch den Kurpark (nur bei schöner Witterung) Teilnahme kostenlos

Vom Alten Bahnhof zum Kulturbahnhof

am Samstag, 11. Juni, 10.00 Uhr Treffpunkt: Haupteingang Rathaus Teilnahmegebühr 5,00 €, Kurgäste 3,00 € Begrenzte Teilnehmerzahl, Teilnahme nur mit Ticket, erhältlich bei Tourist Info + Service im Kurhaus

bis Ende des Sommers Kleiner Tannenwald Lied vom Meer Kunstprojekt von Anja Harms und Eberhard Müller-Fries, Galerie Artlantis

Ausstellungen Horex Museum Horex-Rennmaschinen der Nachkriegszeit Mi. 10.00 -14.00 Uhr, Sa., So. 12.00 -18.00 Uhr Landgrafenschloss Führungen: Di. bis So. 10.00-17.00 Uhr, letzte Führung 16.00 Uhr Römerkastell Saalburg Täglich 10.00 bis 18.00 Uhr bis 26. Juni Museum Sinclair-Haus Darren Almond – Schatten und Licht. Fotografie und Film Di. 14.00-20.00 Uhr, Mi. bis Fr. 14.00-19.00 Uhr, Sa., So. und Feiertage 10.00-18.00 Uhr bis 3. Juli Museum im Gotischen Haus Die Welt sehen Gemälde und Grafiken von Trude Hellbusch-Tomaschek Di. bis Sa. 14.00-17.00 Uhr, Sonn- und Feiertage 10.00-18.00 Uhr

bis 12. Juni Kulturzentrum Englische Kirche Ibrahim Alawad – Die Kunst überlebt immer … Di. bis Fr. 16.00-19.00 Uhr, Sa. und So. 14.00-18.00 Uhr 7. Juni bis 6. August StadtBibliothek Mit 70 Karten um die Welt Kartografische Fundstücke der Kinder- und Jugendliteratur aus drei Jahrhunderten Di., Do. und Fr. 11.00-18.00 Uhr, Mi. 15.00-18.00 Uhr, Sa. 11.00-14.00 Uhr bis 18. Dezember Heimatmuseum Kirdorf Aus der Schatzkiste des Museums Mit Feder und Pinsel durch Bad Homburg So. und Mi. 15.00-17.00 Uhr

19. Juni bis 31. Juli Galerie Artlantis The water lily pond of life Ausstellung der Zhou Brothers Fr. 15.00-18.00 Uhr, Sa. und So. 11.00-18.00 Uhr

bis 18. Dezember Gonzenheimer Museum im Kitzenhof Puppenwelten So. 15.00-17.00 Uhr (außer in den Schulferien)

bis 12. Juni Galerie Artlantis Vielschichtig und tiefgründig Christel Bars und Margot Hochberger Fr. 15.00-18.00 Uhr, Sa. und So. 11.00-18.00 Uhr

bis Sommer 2016 Oldtimer-Museum Central-Garage Mit dem Auto in die Kurstadt Zeitreise durch die Bad Homburger Autogeschichte Mi. bis So. 12.00-16.30 Uhr, feiertags geschlossen

S

O

Christine Albinger - Voigt

MM

N

ingetroffen: Neu e

E R kO l l E k t

iO

Zahnärztin und Heilpraktikerin ganzheitliche Zahnheilkunde Funktionstherapie  Bionatortherapie Wiesbadener Straße 24 · 61350 Bad Homburg v. d. H. Telefon 0 61 72 - 39 03 11 · www.albinger-voigt.de Termine nach Vereinbarung

Italienische Schuhmode für Damen und Herren Bad Homburg Schwedenpfad 2 (am Kurhaus) Tel. 0 61 72 / 2 65 74 96

Galleria Ital Schuhmode - Sommerkollektionkollektion_48x60.indd 13.05.16 15:59 1


Veranstaltungs-Überblick Juni 2016

1 Mittwoch 15.30 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Michelgeschichten Kindertheater, ab 4 Jahren 16.15 Uhr, StadtBibliothek Bücher-Picknick 19.00 Uhr Museum Sinclair-Haus Franz Schubert Konzertabend

2 Donnerstag 8.00 Uhr, Landgrafenschloss Der frühe Vogel … Führung 16.15 Uhr, StadtBibliothek Bilderbuchkino 19.00 Uhr Schlossportal Dorotheenstraße Dorotheengang Unternehmerinnen-Netzwerk 20.00 Uhr, Kurtheater Klaus Maria Brandauer, Ausverkauft! liest aus Shakespeare „Ein Sommernachtstraum“

3 Freitag 14.00 Uhr Römerkastell Saalburg Altertum für Ältere Führung für Senioren und Menschen mit Gehbehinderung 19.00 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Danceclub Motto-Party-Disco für 12- bis 15-Jährige 19.30 Uhr, Schlosskirche Von Liebe und Leid Bad Homburger Lied- und Kammermusikfest 20.00 Uhr Villa Wertheimber David Rott, Ausverkauft! liest Kressmann-Taylor „Empfänger Unbekannt“

4 Samstag 14.30 Uhr, Landgrafenschloss Votre fidèle belle-sœur Eliza Rundgang und Lesung en français

15.00 Uhr Landgrafenschloss Es war einmal … Märchenhaftes im Schloss Führung für Kinder ab 4 Jahren 17.00 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Offene Bühne meets Grill & Chill 18.00 Uhr Bürgerhaus Kirdorf Der Rosenbaum Theater- und Tanzaufführung Studio Pludra-Wolf 19.30 Uhr Schlosskirche im Landgrafenschloss Wiener Meister Bad Homburger Lied- und Kammermusikfest 20.00 Uhr, Kurtheater Martina Gedeck & Ulrich Noethen lesen aus Émile Zola „Das Paradies der Damen“

5 Sonntag 10.00 Uhr Römerkastell Saalburg UNESCO-Welterbetag Die Saalburg zur Zeit Kaiser Wilhelms II. 10.00 Uhr, Landgrafenschloss Bau-Geschichten erfahren Themenführung mit Museumsbrunch 10.30 Uhr Museum im Gotischen Haus Besuch doch mal die Maus Thema: Sonnenkult, ab 5 Jahren 11.00 Uhr Römerkastell Saalburg Wilhelm II. und die Archäologie Vortrag von Dr. Harald Schulze, Archäologische Staatssammlung, München 11.15 Uhr Museum Sinclair-Haus Carl Blechen und Amalfi Bildgespräch 15.00 Uhr, Landgrafenschloss Auf den Spuren der Landgrafen Rallye rund ums Schloss 17.00 Uhr Schlosskirche Bewahret euch vor Weiber Tücken Bad Homburger Lied- und Kammermusikfest

6 Montag 12.57 Uhr Buslinie Nr. 50 ab Kurhausplatz Taunus-Wanderung Sandplacken, Hohemark, Restaurant Waltraut (Kaffeepause), Gotisches Haus Wanderstrecke ca. 13 km Teilnahmegebühr: 3,00 €, Kurgäste 1,00 € 20.00 Uhr, Sinclair-Haus Robert Stadlober, Ausverkauft! liest aus Voltaire „Über die Toleranz“

7 Dienstag 19.30 Uhr, Kurhaus Bad Homburg von A-Z Lichtbildervortrag von Heidi Delle 18.00 Uhr Werner-Reimers-Stiftung Die Bedeutung nachhaltiger Entwicklung für Wissenschaft, Politik und Wirtschaft – das Beispiel Bioökonomie Podiumsdiskussion Wirtschaftspolitische Gesellschaft

8 Mittwoch 15.30 Uhr GDA Domizil am Schlosspark Josef Anton Bruckner Dia-Musikvortrag 16.00 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Offene Kreativwerkstatt 20.00 Uhr, Kurtheater Johann von Bülow liest „Der ganz offene Brief“

9 Donnerstag 16.15 Uhr StadtBibliothek Kinderkino 19.30 Uhr, Schlosskirche Debüt Marcus Paul Hasenauer (Klavier) Bad Homburger Lied- und Kammermusikfest 19.30 Uhr Haus der Altstadt Französische Münzen des 18. Jahrhunderts Vortrag von F. Frick Bad Homburger Münzfreunde


Veranstaltungs-Überblick Juni 2016

20.00 Uhr, Kurtheater Max Moor liest aus Stefan Zweig „Die Schachnovelle“

14.30 Uhr, Landgrafenschloss Entlang der Pappelallee Spaziergang und Kaffeetafel

10 Freitag

15.00 Uhr Brunnenallee im Kurpark Vitaliy Baran mit Swinging Fifties Brunnenkonzert

15.00 Uhr Villa Wertheimber Konzert für Kinder Bad Homburger Lied- und Kammer musikfest und KinderPhantasieFestival 19.30 Uhr, Schlosskirche Horn und Klavier Bad Homburger Lied- und Kammermusikfest 20.00 Uhr Güterbahnhof Bad Homburg Hannelore Hoger und Jürgen Tarrach lesen „Agatha Christie. The Queen of Crime“

11 Samstag 10.00 Uhr, Haupteingang Rathaus Vom Alten Bahnhof zum Kulturbahnhof Führung 11.30 Uhr, Schlosskirche Orgelmatinee 14.00 Uhr Vorplatz St. Marien Tiersegnung Tierschutzverein Bad Homburg 14.00 Uhr, Römerkastell Saalburg Rund um die Saalburg Führung 15.00 Uhr, Landgrafenschloss Eine Begegnung mit Prinzessin Elizabeth Schauspielführung 19.30 Uhr, Schlosskirche Horn, Violine, Violoncello, Klavier Bad Homburger Lied- und Kammermusikfest 20.00 Uhr Lokschuppen Christian Brückner liest aus Melville „Moby Dick“

12 Sonntag 11.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Verleihung des Hölderlin-Literaturpreises

17.00 Uhr Heilig-Kreuz-Kirche Benefizkonzert Für die Krankenstation „Ashe Engai“ in Tansania 17.00 Uhr, Schlosskirche Horn, Violinen, Viola, Violocello, Klavier Bad Homburger Lied- und Kammermusikfest

14 Dienstag 19.00 Uhr Stärkung des Immunsystems und der Vitalität Vortrag von Dayita-Thomas Freyhardt, Gesundheits-Coach, Gesundheitspraktiker (BfG), Bad Homburg 20.00 Uhr Bürgerhaus Kirdorf Island Filmclub Taunus

15

Mittwoch

13.28 Uhr Stadtbus Nr. 11 ab Kurhausplatz Taunus-Wanderung Hirschgarten, Saalburg (Kaffeepause) Wanderstrecke ca. 12 km Teilnahmegebühr: 3,00 €, Kurgäste 1,00 € 16.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Die Maus im Fernrohr KinderPhantasieFestival 19.00 Uhr Museum Sinclair-Haus Mondnacht im Schlosspark künstlerischer Abendspaziergang

16

Donnerstag

16.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Sterntaler KinderPhantasieFestival 16.15 Uhr, StadtBibliothek Spaß unter der Palme

17

Freitag

16.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Flora Primelwurz KinderPhantasieFestival 20.00 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Poetry Slam Der Dichterwettstreit

18

Samstag

11.00 Uhr Marktplatz Fest der Kulturen Internationales Stadtfest 14.00 Uhr Römerkastell Saalburg Führung mit der Puppe Claudius Für Kinder im Vorschulalter und ihre Eltern 16.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Kinderlieder „Wolkenorchester“ KinderPhantasieFestival 20.00 Uhr, Kurtheater Genug ist nicht genug Komödie, Volksbühne Bad Homburg 20.00 Uhr Galerie Artlantis NYC-Jazz Quartett Ausstellungseröffnung Zhou Brothers 20.00 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Mitternachtsspiel Die lange Nacht des Spiels

19

Sonntag

14.30 Uhr, Landgrafenschloss Auf den Baum gekommen Führung 15.00 Uhr Brunnenallee im Kurpark Shanty-Chor Oberursel Brunnenkonzert 15.00 Uhr, Kurtheater Genug ist nicht genug Komödie, Volksbühne Bad Homburg 16.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Kasperltheater Otto Mayr KinderPhantasieFestival


Veranstaltungs-Überblick Juni 2016 Änderungen vorbehalten. Alle Termine sind auch im Internet abzufragen unter www.bad-homburg.de www.bad-homburg-tourismus.de 18.00 Uhr, Herz-Jesu-Kirche Eine kleine Nachtmusik Mozart für Orgel vierhändig

20

Montag

12.57 Uhr Buslinie Nr. 50 ab Kurhausplatz Taunus-Wanderung Sandplacken, Pfahlgraben, Fuchstanz (Kaffeepause) Wanderstrecke ca. 13 km Teilnahmegebühr: 3,00 €, Kurgäste 1,00 € 16.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Peter Korbel „Rockos Reisen“ KinderPhantasieFestival

21

Dienstag

16.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche KinderPhantasieFestival 19.30 Uhr, StadtBibliothek Sabine Bode – Kriegsenkel Lesung 20.00 Uhr, Kurtheater Genug ist nicht genug Komödie, Volksbühne Bad Homburg

22

Mittwoch

16.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Märchen von Gudrun Rathke KinderPhantasieFestival 16.00 Uhr, Jugendkulturtreff e-werk Offene Kreativwerkstatt 19.00 Uhr, Museum Sinclair-Haus Die Bergwerke von Falun Lesung

23

Donnerstag

16.15 Uhr, StadtBibliothek Happy Palmtree für Kinder ab dem Kindergartenalter

24

Freitag

17.00 Uhr, Jugendkulturtreff e-werk WERKSCHAU XXIII 19.00 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Jamsession

20.00 Uhr, Schlosskirche Voice Affair und Mark Seibert SalonTanz Orchester der Oper Frankfurt

25

Samstag

15.00 Uhr, Landgrafenschloss Gut gewappnet – kleine Wappenkunde Führung für Kinder ab 6 Jahren 15.00 Uhr Museum im Gotischen Haus Lesung bei der Maus Thema: Bauernhof Kinder bis 5 Jahren 15.30 Uhr GDA Domizil am Schlosspark Klavierkonzert 19.30 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Die zwölf Geschworenen Studio-Bühne Bad Homburg 20.00 Uhr, Schlosskirche Voice Affair und Mark Seibert SalonTanz Orchester der Oper Frankfurt

26

Sonntag

13.00 Uhr, Kurtheater 2. Internationaler Ballettwettbewerb SPERA 15.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Die zwölf Geschworenen Studio-Bühne Bad Homburg 15.00 Uhr Brunnenallee im Kurpark Gesangverein Gonzenheim Brunnenkonzert

Kartenvorverkauf: Tourist Info + Service im Kurhaus Louisenstraße 58 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Tel. 06172 / 178 - 3710 bis - 3713 Fax 06172 / 178 - 3719 tourist-info-kurhaus@ kuk.bad-homburg.de Öffnungszeiten: Montag–Freitag 10.00–18.00 Uhr Samstag 10.00–14.00 Uhr

16.00 Uhr Vereinshaus Dornholzhausen Gesangverein Liederkranz Dornholzhausen Sommerkonzert 19.30 Uhr, St. Marien The King Shall Rejoice Orgelwerke von Händel 19.30 Uhr, Erlöserkirche Zum 100. Todestag von Max Reger Kammerchöre der Erlöserkirche und der Stadtkirche Darmstadt

29

Mittwoch

13.28 Uhr Stadtbus Nr. 5 ab Kurhausplatz Taunus-Wanderung Saalburg zum Herzberg (Kaffeepause) Wanderstrecke ca. 13 km Teilnahmegebühr: 3,00 €, Kurgäste 1,00 €

30

Donnerstag

20.00 Uhr, Bürgerhaus Kirdorf Himmlische Perspektiven Film Kirdorf aus der Vogelperspektive, Heimatmuseum Kirdorf

Tel. 0 61 72 - 2 90 71

Individuelle Beratung. In persönlichen Gesprächen. Bestattungshaus Eckhardt Marc - André Zahradnik Neue Mauerstraße 10 61348 Bad Homburg

info@bestattungen-eckhardt.de

www.bestattungen-eckhardt.de


A u ss t e l l u n g e n

42 Jahre nach ihrer ersten Zusammenarbeit und zahlreichen Gemäldeserien reflektieren die Zhou Brothers ihre initiale Seerosenserie und hauchen dem legendären Motiv, das ihnen besonders am Herzen liegt, neues Leben ein. Der Seerosenteich des Lebens bringt sie dahin zurück, wo alles begann. Anstatt östliche und westliche Philosophien zu verfolgen, kommen die Zhou Brothers zusammen, um ihre Philosophie von Kunst und Leben, „Fühlen ist Freiheit“, zu feiern. Mit jedem markanten Pinselstrich den kreativen Moment erobernd, verweist der „Seerosenteich des Lebens“ auf eine neue Dichotomie zwischen Einigkeit und Balance und schlägt eine Brücke zwischen der Vergangenheit und Gegenwart. Die Zhou Brothers, die auf internationalen Sommerakademien unterrichten, sind einigen ArtlantisKünstlern zu wichtigen Lehrern geworden. So konnte Pilar Colino die Brüder auf Artlantis aufmerksam machen. Und diese waren sehr begeistert von der Arbeit des Vereins und den Galerieräumen. Ihre Kreativität wird auch in die Stadt ausstrahlen: Die Louisen-Arkaden veranstalten am Eröffnungstag einen Workshop für Schüler der höheren Jahrgangsstufen in weiterführenden Schulen, begleitet von Artlantis-Künstlern. Eröffnungsfest: Samstag, 18. Juni, 20.00 Uhr. Die Zhou Brothers sind anwesend. Bürgermeister Karl Heinz Krug eröffnet die Ausstellung. Zur Kunst spricht Stefanie Blumenbecker M.A. Das NYC-Jazz Quartett unterhält musikalisch (siehe Konzerte). www.zhoubrothers.com

bis 12. Juni

Vielschichtig und tiefgründig Christel Bars und Margot Hochberger

Margot Hochberger beschäftigt sich in ihrer abstrakten Malerei mit Erfahrungen in der Natur, in die sich ihre innere Welt „einmischt“, Christel Bars zeigt Porträts, gestische expressive Darstellungen, die der Frage nach der Notwendigkeit von Realitätsbezug nachgehen. Öffnungszeiten Galerie Artlantis: Freitag 15.00 bis 18.00 Uhr, Samstag, Sonntag und Feiertag 11.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt frei.

in den Sommermonaten Kleiner Tannenwald, Mariannenweg

Kunstprojekt „Lied vom Meer“ Der Teich mit Insel und Tempel im Kleinen Tannenwald ist die Bühne der Installation von Anja Harms und Eberhard Müller-Fries zum 20-jährigen Bestehen der Galerie Artlantis. Schlanke Stelzen tragen bootsförmige Skulpturen über das Wasser, sie scheinen zu schweben. Teil der Installation sind eine Reihe von Abendveranstaltungen mit Lesungen, die in poetischer Weise Bezug zu den Objekten nehmen. Texte von Melville, Celan, Bachmann u.v.m. bilden dazu den Rahmen. Aktuelle Termine und Hinweise zum Programm werden kurzfristig auf der Seite www.buchskulpturen.de veröffentlicht. Louise 6 / 2016  |  29


A u ss t e l l u n g e n

Öffnungszeiten: Dienstag 14.00 bis 20.00 Uhr, Mittwoch bis Freitag 14.00 bis 19.00 Uhr, Samstag, Sonntag und Feiertage 10.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt: 5,00 €, erm. 3,00 €, Familienkarte 12,00 €. Mittwochs Eintritt frei.

Begleitprogramm bis 26. Juni Museum Sinclair-Haus der ALTANA Kulturstiftung, Dorotheenstraße Ecke Löwengasse

Darren Almond

Schatten und Licht. Fotografie und Film

Darren Almond fotografiert mit langer Belichtungszeit in Vollmondnächten, in denen keine Wolken am Himmel stehen. „Während der langen Belichtung siehst du nie, was du gerade fotografierst“, so Almond. „Aber du gibst der Landschaft mehr Zeit, sich auszudrücken.“ In seinen Werken wird die symbiotische Verbindung von Licht und Zeit sichtbar und gleichsam eingefroren. So eröffnen die nächtlichen Panoramen dem menschlichen Auge eine ihm unmögliche Lichtsituation, die das Vertraute verzerrt und fremdartig erscheinen lässt. Der britische Fotograf folgt mit seiner Kamera den Spuren von Landschaftsmalern der Romantik wie William Turner, Carl Blechen oder Caspar David Friedrich und geht damit auch seinem Interesse für die großen Entdeckungsreisen des 18. und 19. Jahrhunderts nach.

30  |  Louise 6 / 2016

Sonntags: Führungen um 11.15 Uhr. 4,00 € zzgl. Eintritt. Dienstags: 18.30 Uhr „Kunst am Abend“, Führung und Kunstgespräch bei einem Glas Rotwein. 4,00 € zzgl. Eintritt. Mittwoch, 1. Juni, 19.00 Uhr: Konzertabend „Franz Schubert“ mit Tobias Berndt (Gesang) und Alexander Fischer (Klavier): 12,00 €. Sonntag, 5. Juni, 11.15 Uhr: Bildgespräch „Carl Blechen und Amalfi“; 4,00 € zzgl. Eintritt. Mittwoch, 15. Juni, 19.00 Uhr: Mondnacht im Schlosspark – ein künstlerischer Abendspaziergang mit Musik, Literatur und szenischem Spiel; 15,00 €. Mittwoch, 22. Juni, 19.00 Uhr: Lesung „Die Bergwerke zu Falun“ von E.T.A. Hoffmann von 1819 über den jungen Elis Fröbom, der seinen Beruf als Seefahrer aufgibt, um Bergarbeiter zu werden. In der Romantik bedeutete die Bergarbeit eine in den Naturraum projizierte Seelenerforschung. Mit Monika Kroll, Staatstheater Wiesbaden; 9,00 €. Information und Anmeldung: Tel. 06172-404 120, info@altana-kulturstiftung.de. www.altana-kulturstiftung.de


A u ss t e l l u n g e n

© Dr. Peter Lingens

bis 12. Juni Kulturzentrum Englische Kirche, Ferdinandsplatz

bis 3. Juli Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Die Welt sehen

Gemälde und Grafiken von Trude Hellbusch-Tomaschek Ganz überraschend konnte das Städtische historische Museum sein Portfolio an Kunstwerken von Trude Hellbusch-Tomaschek vergrößern. Wenige Tage nach der Eröffnung der Ausstellung fuhr ein angeheirateter Neffe der Künstlerin vor dem Gotischen Haus vor. In seinem Kofferraum: 120 Bilder der Tante. Das Museum kaufte zehn davon, eines erhielt es noch geschenkt. Dieses sowie zwei der Ankäufe werden nun bis zum Ende der Ausstellung zu sehen sein. Das Gemälde „Abstrakt, ohne Titel“ entstand in Acryl auf Hartfaser im Jahr 1976 und unterstreicht den Willen der Bad Homburger Künstlerin, den Weg zur Moderne und zur Abstraktion zurückzufinden, die sie vor dem Nationalsozialismus bereits beherrscht hatte. Der Siebdruck „Feurige Landschaft“ von 1979 sowie der Entwurf dazu zeigt die Insel Santorin. Der Siebdruck kann als Höhepunkt des Schaffens von Trude Hellbusch-Tomaschek gesehen werden: Er ist technisch perfekt, expressiv im Ausdruck mit glühenden Farben, formal ins Abstrakt führend. Die gebürtige Lübeckerin (1903–1982) verbrachte die ersten zwanzig Jahre ihres Lebens in Prag. Sie war eine hervorragend ausgebildete Künstlerin, die in den 1920er Jahren an den Hochschulen in München und Wien Malerei, Grafik, plastischem und textilem Gestalten studiert hatte. Ihre künstlerische Entwicklung – von den konstruktivistischen Arbeiten der Wiener Zeit über Stillleben, Landschaften und Porträts der Nachkriegsjahrzehnte bis hin zu abstrakten Monotypien und späten Siebdrucken – kann in der nun 40 + 3 Werke umfassenden Ausstellung nachvollzogen werden.

Ibrahim Alawad – Die Kunst überlebt immer … Ibrahim Alawad, der in Damaskus und Aachen Kunst und Baugeschichte studierte, musste vor dem Bürgerkrieg in seiner Heimat Syrien fliehen. Atelier, Galerie sowie seine Kunstschule wurden in den Kämpfen ebenso zerstört wie die ganz besonderen, teilweise über zwei Meter hohen Skulpturen. Außer Leib und Leben für sich und seine Familie konnte er nur einige seiner ausdrucksstarken Bilder retten, denen er seit seiner Ankunft in Deutschland im Sommer 2014, trotz seiner schwierigen Situation, bereits wieder einige hinzufügen konnte. Die vielfältige Kultur Syriens und die Menschen, die verschiedenen Völkergruppe sowie Religionen angehören, sind seine Inspiration. Man solle den Glauben eines anderen respektieren, aber ihn nicht wegen des Glaubens beschuldigen, lautet die Ansicht von Ibrahim Alawad. Dass er diese Philosophie lebt und seine Kunst mit ihm überlebt, vermitteln seine Bilder und neu geschaffenen Skulpturen mit großer Intensität. Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 16.00 bis 19.00 Uhr, Samstag und Sonntag 14.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt frei. www.ibrahimalawad.jimdo.com

Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag 14.00 bis 17.00 Uhr, Sonn- und Feiertage 10.00 bis 18.00 Uhr. Führungen auf Anfrage.

Louise 6 / 2016  |  31


A u ss t e l l u n g e n

7. Juni bis 6. August StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Mit 70 Karten um die Welt

Kartografische Fundstücke der Kinder- und Jugendliteratur aus drei Jahrhunderten

Karten zeigen die Welt als großes Ganzes oder in Ausschnitten: Kontinente, Länder, Ozeane, Gebirge, Inseln, Städte, Gebäude, Reiserouten und vieles mehr. Aber Karten sind nie die „Realität“, sondern nur zweidimensionale Abbilder dessen, wie Menschen sich die Welt vorstellen, sie wahrnehmen, strukturieren und wie sie sich darin orientieren. Orte werden kartiert, um sie fassbar zu machen und besser zu verstehen. Die Ausstellung zeigt 70 Fundstücke aus den Buchbeständen der Internationalen Jugendbibliothek, darunter Karten aus wertvollen Büchern der historischen Sammlungen, etwa aus Reisebeschreibungen von Joachim Heinrich Campe, illustrierten Ausgaben von Daniel Defoes „Robinson Crusoe“ oder Robert Louis Stevensons „Die Schatzinsel“. Ungewöhnliche Beispiele aus der heutigen Zeit sind u.a. die Karten von Peter Sís und François Place. Textzitate aus den Büchern dienen zum besseren Verständnis der Karten und der auf ihnen abgebildeten literarischen Orte. bis 4. Juni: Ägyptische Triptychen und Serien

Brigitte Binzer-Zitouni – Malerei 1996 bis 2016 Öffnungszeiten: Dienstag, Donnerstag und Freitag 11.00 bis 18.00 Uhr, Mittwoch 15.00 bis 18.00 Uhr sowie Samstag 11.00 bis 14.00 Uhr. Eintritt frei. © Iacopo Bruno, 2012, Hamburg

bis August 2016 Horex Museum, Horexstraße 6

bis 18. Dezember Gonzenheimer Museum im Kitzenhof, Am Kitzenhof 4

Horex-Rennmaschinen Puppenwelten der Nachkriegszeit Reinhard Jutzi und seine „Rennarmada“ gelten unter Fans als eine der Horex-Legenden: Seine private Sammlung von Horex-Rennmaschinen wurde noch nicht häufig öffentlich ausgestellt. Für die Schau im Bad Homburger Museum aber hat Jutzi neun Motorräder zur Verfügung gestellt. Es handelt sich um technisch und optisch hochinteressante Unikate. Öffnungszeiten: Mittwoch 10.00 bis 14.00 Uhr, Samstag und Sonntag 12.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt: 2,50 €. Bad Homburger Schulklassen und Inhaber des Bad Homburg-Passes frei.

32  |  Louise 6 / 2016

Puppen der verschiedensten Hersteller eines ganzen Jahrhunderts sind zu sehen. Dazu zeigen komplett und liebevoll eingerichtete Puppenstuben und Puppenhäuser mit allem Zubehör die faszinierende Miniaturwelt in den Kinderzimmern vergangener Zeiten. Ein Puppenwagen voller kleiner Lieblinge lädt Kinder zum Spielen ein. Öffnungszeiten: Sonntag 15.00 bis 17.00 Uhr (außer in den Schulferien) und nach Vereinbarung Tel. 06172-453036 oder 06172-450134. Eintritt frei.


auSStEllungEn

Sommerkarosserie, Adler 1906, Foto ursula Stiehler

bis Sommer 2016 Central Garage, Niederstedter Weg

Mit dem Auto in die Kurstadt Eine Zeitreise durch die Bad Homburger Autogeschichte Freunde der Central-Garage e.V. Kaum ist es Frühling, wird die Saison eröffnet und die Oldtimer wagen sich wieder auf die Straße. Auch in der Sonderausstellung bewegt sich etwas. Denn der historische Rundgang, der mit dem „Benz’schen Dreirad“ be-

ginnt und am „jungen“ Oldtimer, dem „Adenauer-Auto“, endet, wird um ein besonderes Objekt erweitert. Es ist eine Sommerkarosserie, die zu dem ausgestellten „Adler“ aus dem Jahr 1906 gehört und komplett mit der Winterkarosserie ausgetauscht werden kann. Sie verwandelt also den „Reisewagen“ mit seinen geschlossen Fenstern in einen offenen „sommerlichen“ Wagen für Ausflüge und Fahrten in der Stadt. Wenn es regnete, wurde das Verdeck aus imprägniertem Stoff ausgefahren. Dieser und weitere Oldtimer sowie „Autogeschichten aus (Bad) Homburg“ auf Bild- und Texttafeln zeigen stückweise den historischen Wandel von Auto und Kur. Aus rund 100 Jahren Stadtgeschichte wurden Abbildungen, Fotos und Postkarten ausgesucht, „autofreie“ Objekte und die „mit Autos“. Auch historische Personen kommen zu Wort, denn „Prominenz und Adel“ beeinflussten Homburger Stadtgeschichte, auch mit Automobil. Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag 12.00 bis 16.30 uhr. Eintritt frei, Spenden für einen sozialen Zweck sind willkommen. www.central-garage.de LouiSe 6 / 2016 |

BEST PIZZA IN TOWN! Seit Anfang Mai gibt es in unserem Bistro original italienische Bio-Pizza, auch ToGo, immer Dienstag bis Freitag heizen wir den Steinofen an. Neben einer Reihe von Standard-Sorten, wie “Salame e Funghi” (Salami&Pilze), “Tonno e Cipolla” (Thunfisch&Zwiebeln) und “Terra Verde” (Gemüse) ist es möglich, sich eine Lieblingspizza aus vielen verschiedenen Zutaten zusammenzustellen.

33

terraverde.bio

Alles 100% Bio, wie Sie es von uns kennen! Unser italienischer Koch Adolfo ist ein richtiger Pizza-Experte, denn das Besondere ist der Teig. Wegen einer langsamen Teigführung hat der genau die richtige Konsistenz: Aussen knusprig und trotzdem mit Biss. Dafür muss dieser einen ganzen Tag “gehen”, darum bleibt montags der Pizzaofen leider kalt.

BISTRO

CAFE

100% Italiano. 100% Bio. paolosbistro.de

im Terra Verde Biomarkt Hessenring 97 - Bad Homburg

Adolfo Raimondi Spitzenkoch

Mo.-Fr. 8-19 Uhr | Sa. 8-18 Uhr Mittagstisch täglich von 11:30-14 Uhr


A u ss t e l l u n g e n

bis 18. Dezember Heimatmuseum Kirdorf, Am Kirchberg

Aus der Schatzkiste des Museums Mit Feder und Pinsel durch Bad Homburg

Zwei Ausstellungen unter einem Dach: Zauberhafte Kunstwerke und historische Fotografien verbinden Idylle und Alltag, lenken den Blick auf Bad Homburg und Kirdorf. Ausgewählt wurden Kunstwerke von Evelin Schmied. Das Frühwerk der Kunstmalerin sind Federzeichnungen. Farbliche Darstellungen in Öl folgten später. In beiden Techniken stellte sie Motive aus Bad Homburg und Kirdorf dar. Das sind klassische Ansichten, aber auch eigene „Blickachsen“ und Interpretationen. Sie zeigen Kirdorf und Homburg von ihrer „besten Seite“. Der malerischen Kunst sind historische Fotografien aus Kirdorfs Ortsgeschichte gegenüber gestellt. Sie zeigen den ländlichen Arbeitsalltag und Straßenszenen seit 1918.

Öffnungszeiten: Sonntag und Mittwoch 15.00 bis 17.00 Uhr. Gruppenführungen über Hans Leimeister, 0160-5225047. Eintritt frei. Begleitveranstaltung: Am Donnerstag, 30. Juni, wird um 20.00 Uhr im Bürgerhaus Kirdorf der etwa 30-minütige Film „Himmlische Perspektiven: Kirdorf aus der Vogelperspektive“ aufgeführt. Drohnen-Pilot und 1. Kamera: Dr. Hans-Jürgen Hühne von Sky-Walker, Mainz. Idee, Drehbuch, Regie und Organisation: Stefan Ohmeis. Eintritt frei.

A nze i ge

55 Kilometer Kurven und Kultur Die berühmten Kurven der Hochtaunusstraße führen Sie durch den waldreichen Hochtaunus, das malerische Weiltal und durch Orte voller Leben. Von Bad Homburg über Oberursel, Schmitten und Weilrod nach

34  |  Louise 6 / 2016

Bad Camberg. Nehmen Sie sich Zeit für 55 Kilometer wunderschöner Kurven und beeindruckender Kultur. Mehr Informationen darüber telefonisch unter 06171 50780 oder unter www.taunus.info.


t

Stadtfes

FEST DER KULTUREN m i t t E n i n b a d h o m b u r g

sucher den ganzen Tag über mit Spezialitäten aus vielen Ländern. Und sie präsentieren auf der Bühne die Vielfalt ihrer Kulturen. Geboten werden unter anderem Akrobatikvorführungen, Volkstänze diverser Länder, Flamenco, Samstag, 18. Juni, Gesang sowie mongolische Musik. Lars Keitel, bekann11.00 bis 23.00 Uhr ter Pianist, Orchesterleiter und Kulturmoderator, führt Marktplatz durch das Programm und stellt die Akteure vor. Wer sich 18. Juni 2016, 11-23 Uhr näher mit Migrationsthemen befassen möchte, kann sich Marktplatz, Louisenstraße, Bad Homburg v.d.Höhe an mehreren Ständen informieren: Der Ausländerbeirat Veranstalter: Ausländerbeirat Bad Homburg v.d.Höhe in Zusammenarbeit mit dem Magistrat der Stadt Bad Homburg v.d.Höhe Bad Homburg, die kommunalen Frauenbeauftragte, das Farbenprächtig und fröhlich wird es auf dem Marktplatz Internationale Frauenzimmer, ein Projekt von fünf Stadtzugehen. Die Stadt Bad Homburg und der Ausländerbeiteilund Familienzentren, das Frauen unterschiedlicher rat laden wieder zu der Kultur- und Schlemmerreise ein, Herkunft zusammenführt, sowie andere Organisationen zu Gesprächen und zum gemeinsamen Feiern. In Bad stellen ihre Arbeit vor. Und am Abend gibt es italienische Homburg leben Menschen aus über 120 Nationen, deren Tanzmusik von der Band „Nuova Epoca“. gutes Miteinander und gegenseitiges Verständnis für die

Fest der Kulturen

unterschiedlichen Lebensweisen den Verantwortlichen ein Anliegen ist. Die ausländischen Initiativen und Gruppen, die in der Kurstadt aktiv sind, verwöhnen die Be-

Zum „internationalen Stadtfest – Fest der Kulturen“ erscheint ein Programmheft, das an mehreren Stellen in Bad Homburg ausliegt.

Beach-Club im Kurhausgarten 10. Juni bis 10. Juli Rathausplatz

Public Viewing zur Fußball-EM Die Fußball-Europameisterschaft 2016 wird für die Fans ein tolles Fest: Die Stadt Bad Homburg und das Musiklokal Gambrinus organisieren wie schon vor zwei Jahren zur WM auf dem Rathausplatz ein Public Viewing. Auf einer riesigen sechs mal drei Meter LED-Leinwand werden sämtliche Spiele um 15.00, 18.00 und 21.00 Uhr live übertragen. Kostenloser Einlass in die Arena ist jeweils eine Stunde vor Spielbeginn. Und Platz finden die Fans auch zur Genüge – zur Verfügung stehen 600 Sitzplätze auf Biertischbänken und rund 350 Stehplätze. Neben der Übertragung der Spiele wird außerdem ein Rahmenprogramm auf die Beine gestellt. Live-Musik, Expertenrunden und ein Pool-Soccer-Turnier sind geplant. Finanziell unterstützt wird das Public Viewing von den Stadtwerken und der Spielbank. Weitere Sponsoren sind herzlich willkommen!

Der Beach-Club hinter dem Kurhaus lädt auch in diesem Jahr wieder zum Verweilen und zum Sommergenuss ein. Zwischen Kurhausausgang und dem Kurhausgarten hat sich das Areal zu einer Wohlfühloase mit Kunstrasen, Sandstrand, Palmen, Holzhütten und Holzstegen verwandelt. Zum Relaxen laden Strandkörbe und Liegestühle ein. Für die passende Erfrischung und schmackhafte Leckereien sorgen die Gastronomen des Kurhauses – die Pizzeria Spago und der Spanier Muy Bien. Der Beach-Club ist täglich bis 22.00 Uhr geöffnet.

LouiSe 6 / 2016 |

35


U N

GE

S

SM

O

NT ME

E IM JUN

I 2 01 6

HonigMassage

Dauer 25 Minuten : im Juni nur 30,00 € inkl. 2 Stunden Ve rwöhnzeit: 45,00 € inkl. 4 Stunden Ve rwöhnzeit: 60,00 €

Traditionell erholsam. Kur-Royal® Day Spa Sommeröffnungszeiten täglich 10–20 Uhr Bitte vereinbaren Sie   Louise 6 / 2016 36  |Massagetermin Ihren vorab.

Kaiser-Wilhelms-Bad Bad Homburg v. d. Höhe T 06172 - 178 3178 www.kur-royal.de


Spielbank

Die Spielbank feiert 175. Geburtstag – feiern Sie mit Porzellanmanufaktur In dem Film „Frauen sind doch bessere Diplomaten“ wollte der Homburger Landgraf, der sich den Anfeindungen der Nationalversammlung schließlich doch beugte, aus der Spielbank eine Porzellanmanufaktur machen. Das war das Lösungswort des Rätsels, das LOUISe gemeinsam mit der Spielbank zu derem 175. Geburtstag in der Mai-Ausgabe ausgeschrieben hat. Den Film kann man in Youtube sehen, aber viele unserer Leser haben sich sicher für das Spiel entschieden, bei dem die Buchstaben auf verschiedenen Seiten den Zahlen im Roulette-Kessel zugeordnet werden mussten. Bei der Nachzeichnung des Kessels ist uns übrigens ein kleiner Fehler unterlaufen, ein Zahlendreher, der aber keinen Einfluss auf die Lösbarkeit des Rätsels hat: Tatsächlich steht die „34“ zwischen der 17 und der 6 und nicht die „43“. Wir gratulieren den Gewinnern, die sich nun ein DreiGänge-Menü im Spielbank-Restaurant „Le Blanc“ schmecken lassen dürfen.

Tigerpalast – Kartenvorverkauf Zum Spielbank-Jubiläum präsentiert am Mittwoch, 10. August, der „Tigerpalast“ sein neues Programm in einer exklusiven Open-Air-Vorpremiere vor dem Kaiser-Wilhelms-Bad. Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung im Kurtheater statt. Beginn ist um 20.30 Uhr. Karten für das Frankfurter Varieté-Theater sind zu 33,60 € (freie Platzwahl) u.a. bei Frankfurt-Ticket, Tel. 069-13 40 400 oder www.frankfurtticket.de, erhältlich.

In der Lounge Party-Night

Freitags und samstags wird die Lounge ab 22.00 Uhr zum angesagten Dance-Club. Wechselnde Top-DJs – Holsh, A.N.D.Y. und Divided Souls – sorgen mit Dance, Funk, Soul und den Hits von heute für ausgelassene Party-Nights. Am Freitag, 24. Juni, lädt um 20.00 Uhr wieder die hr1-Dancefloor-Party mit den beliebtesten Hits aus dem hr1-Universum zum Feiern ein (Eintritt 7,00 €). Tea & Dance

Kuchen essen und Spaß auf der Tanzfläche haben: Die reifere Generation vergnügt sich jeden Sonntag von 15.00 bis 19.00 Uhr in der Lounge mit Hitklassikern aus vier Jahrzehnten. An jedem Sonntagnachmittag wird ein Abendessen im Spielbank-Restaurant „Le Blanc“ verlost.

In den Spielbereichen Mystery-Roulette

Das Spiel am Montag, 6.6., verspricht Spannung pur: An einem der Roulette-Tische wird die Kugel geworfen und der Kessel dann abgedeckt. Die Teilnehmer haben 15 Minuten Zeit, ihre Zahl zu tippen – ohne eigenen Einsatz. Aus den richtigen Tipps werden zwei Gewinner ausgelost, die jeweils 1000,00 € Preisgeld erhalten. Großes EM-Roulette-Turnier

Während der UEFA-Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich, und zwar vom 9. Juni bis 3. Juli, heißt es nicht nur Daumen drücken, wenn unsere Jungs spielen – die Gäste der Spielbank können sich auch selbst viel Glück wünschen. Bei dem großen EM-Roulette-Turnier geht es immerhin um ein Gesamtpreisgeld von insgesamt 10.000 €! Das Buy-In beträgt 20,00 € und der Tagessieger erhält garantiert 300,00 €. Gespielt wird jeden Donnerstag um 19.00 Uhr, 20.00 Uhr, 21.00 Uhr und 22.00 Uhr. Automaten-Turnier

Zwischen dem 20. und 26. Juni werden an vier Tage – Montag bis Donnerstag – stündlich von 16.00 bis 23.00 Uhr die Qualifikationsrunden ausgetragen. Die vier Tagesbesten qualifizieren sich für das große Finale am Sonntag, 16. Juni, ab 20.00 Uhr. Es wird ein Gesamtpreisgeld von 3500,00 € ausgespielt.

Im Spielbank-Restaurant „Le Blanc“ Weinverkostung: Donnerstags und freitags präsentiert

das Team des Spielbank-Restaurants „Le Blanc“ ab 19.00 Uhr edle Tropfen von monatlich wechselnden Weingütern. Die Besonderheiten der jeweiligen Traube, der Verarbeitung und des Bouquets werden erläutert.

François-Blanc-Spielbank Bad Homburg Kisseleffstr. 35 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Tel. 06172 -1701- 0 www.spielbank-bad-homburg.de Der Zutritt zur Spielbank und zur Lounge ist ab 18 Jahren erlaubt. Einlass nur mit einem gültigen Personalausweis. Damit Glücksspiel nicht zur Sucht wird: Beratung unter Tel. 06172 -60080.

Louise 6 / 2016  |  37


Y o u n g L o u i se

10. bis 22. Juni, jeweils 16.00 Uhr, Kulturzentrum Englische Kirche

KinderPhantasieFestival In diesem Jahr veranstaltet die Stadt Bad Homburg das KinderPhantasieFestival in der dritten Auflage. An sieben Nachmittagen gibt es Spannendes und Unterhaltsames aus unterschiedlichen Genres wie Mitmachtheater oder Musik. Vorab ist das Festival am Freitag, 10. Juni, zu Gast in der Villa Wertheimber, wo in Kooperation mit dem 5. Bad Homburger Lied- und Kammermusikfest ein Konzert für Kinder stattfindet. Gespielt werden die „Vier Jahreszeiten“ von Antonio Vivaldi, allerdings bereits um 15.00 Uhr mit anderen Eintrittspreisen. Erwachsene zahlen hier 12,00 €, Kinder 6,00 € bei freier Platzwahl. Unterstützt wird das KinderPhantasieFestival großzügig von der Mainova AG. Mittwoch, 15. Juni:

Die Maus im Fernrohr (Wolfgang Rieck) Lieder und Lügenmärchen aus der Welt der Seefahrt. Donnerstag, 16. Juni:

Sterntaler (Die Kulturmacherin) Theaterstück für Menschen ab 3 Jahren mit kleinen Lesungselementen, Schauspiel, Tanz, Gesang und Live-Musik. Freitag, 17. Juni:

Flora Primelwurz (Artisjoktheater) Ein temporeicher Theater- und Gärtnerspaß mit Puppen, Pflanzen und einer echten Gärtnerin und Puppenspielerin zum Staunen, Lachen, Lernen und Grünwerden für die ganze Familie und Kinder ab 5 Jahren. Samstag, 18. Juni:

In der Wolkenfabrik (Toni Geiling) Kinderlieder in luftigen Höhen mit dem Wolkenorchester. Sonntag, 19. Juni:

Kasperl und der Blitz aus heiterem Himmel (KasperlKompanie) Eine lustige Kasperlgeschichte zum Thema Migration. Montag, 20. Juni:

Rockos Reisen (Peter Korbel) Die Geschichte erzählt von Rocko, dem sein Gitarrenlehrer keine neuen Lieder mehr zeigen kann. Um sie zu finden, begibt er sich auf eine Weltreise. Dienstag, 21. Juni: noch offen Mittwoch 22. Juni:

Märchen von Gudrun Rathke Sie erzählt von einem mutigen Entchen, das unerschrocken seinen Weg geht, von einem Zaubertöpfchen, das allerlei Geschenke bringt, und von noch viel mehr. Eintritt: Kinder frei, 2,00 € für eine erwachsene Begleitperson.

Mittwoch, 1. Juni, 15.30 Uhr Jugendkulturtreff e-werk, Wallstraße 24

Michelgeschichten Kindertheater nach den Erzählungen von Astrid Lindgren, ab 4 Jahren Auf dem Bauernhof Katthult in Lönneberga wohnt der Michel, zusammen mit Mama und Papa, Klein-Ida, dem Knecht Alfred und Lina, der Magd. Er sieht nett aus, man könnte meinen, er sei ein kleiner Engel, aber da sollte man sich ja nicht täuschen. Und von einem seiner wildesten Tage, dem Samstag, dem 28. Juli, wird erzählt. Der 28. Juli war ein Tag, an dem irgendwie alles schief ging. Aber was konnte der Michel dafür, dass sein Papa seinen großen Zeh in eine Mausefalle steckte, die Michel eigentlich aufgestellt hatte, um seinem Papa einen Freude zu bereiten. Eine Freude wollte der Michel seinem Papa auch bereiten, als er ihm die Schüssel mit dem Blutklößeteig zeigte. Nur konnte der Michel die Schüssel nicht mehr festhalten und so fiel sie ihm aus den Händen, geradewegs seinem Papa auf den Kopf. Und so fasste der Michel einen schrecklichen Entschluss: Bis an sein Lebensende wollte er im Tischlerschuppen bleiben, in dem er immer eingesperrt wurde, wenn er Unfug gemacht hatte. Und in dem er jedes Mal ein lustiges Holzmännchen schnitzte. Eintritt: 3,00 €, Kartenverkauf ab 15.00 Uhr.

38  |  Louise 6 / 2016


Young louiSE

Samstag, 4. Juni, 15.00 Uhr Landgrafenschloss

Sonntag, 5. Juni, 15.00 Uhr Landgrafenschloss

Es war einmal …

Auf den Spuren der Landgrafen

Märchenhaftes im Schloss Führung für Kinder ab 4 Jahren Im Schloss wimmelt es von Märchenmotiven. Beim Nacherzählen der Märchen werden Requisiten aus einer Märchentruhe eingesetzt. Kosten: Kinder 5,50 €, Erwachsene 7,00 €. Anmeldung unter Tel. 06172-9262 122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

Rallye rund ums Schloss Eine spannende Entdeckungstour führt Kinder ab zehn Jahren und ihre Familien quer über das Schlossgelände und den Schlosspark. Kosten: Kinder 7,00 €, Erwachsene 9,00 €. Anmeldung unter Tel. 06172-9262 122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

Sonntag, 5. Juni, 10.30 Uhr Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Samstag, 25. Juni, 15.00 Uhr Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Besuch doch mal die Maus

Lesung bei der Maus

für Kinder ab 5 Jahren An der Maus-Skulptur beginnt eine Schatzjagd mit Ines Günther. Mit Spiel, Spaß und Spannung werden das Museum und seine Umgebung kindgerecht erkundet. Zu jedem Termin wird ein neues Thema behandelt – an diesem Tag: Sonnenkult – und dazu passende Objekte im Museum oder, je nach Witterung, in der Landgräflichen Gartenlandschaft gesucht. Am Ende einer jeden Schatzjagd wartet eine kleine Überraschung auf die Schatzsucher.

für Kinder bis 5 Jahre Jutta Seidenfaden liest im Museum eine Geschichte vor. Sie sucht dazu Objekte aus der Museumssammlung aus, die den Kleinsten ausführlich erklärt werden. So erleben auch die jüngsten Besucher, dass es uralte Dinge gibt, die noch heute spannend sein können. Und zur Erinnerung gibt es immer eine kleine Überraschung! Das Thema: Anziehsachen. Eintritt frei, Anmeldungen erbeten: Tel. 06172-37618, E-Mail: museum@bad-homburg.de.

Eintritt frei. Anmeldungen erbeten unter Tel. 06172-37618 oder E-Mail: museum@bad-homburg.de.

LouiSe 6 / 2016 |

39


Young louiSE

Samstag, 25. Juni, 15.00 Uhr Landgrafenschloss

Gut gewappnet – kleine Wappenkunde Führung für Kinder ab 6 Jahren Wozu brauchte man Wappen und wann entstanden sie? Auf dem Weg durch Schloss und Schlossgelände können die verschiedenen Wappen der Landgrafen und ihrer Verwandten entdeckt werden. Es gibt Interessantes über die Bedeutung der verschiedenen Tiere, Gegenstände und Farben in den Wappen zu erfahren. Im Anschluss kann jedes Kind im Atelier ein eigenes Wappen entwickeln und aus Pappe basteln. Kosten: Kinder 12,00 €, Erwachsene 15,00 €. Anmeldung unter Tel. 06172-9262 122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

Die Veranstaltungen in der StadtBibliothek Dorotheenstraße 24:

Freitag, 3. Juni, 19.00 Uhr

Danceclub

Motto-Party-Disco für 12- bis 15-Jährige Eintritt: 1,50 €. Samstag, 4. Juni, 17.00 Uhr

offene Bühne meets Grill & Chill

„Umsonst und draußen“ erleben die Besucher in entspannter und chilliger Atmosphäre eine spannende Mischung aus Musik unplugged und Kurzauftritten von Künstlern unterschiedlicher Genres. Eintritt frei. Freitag, 24. Juni, 17.00 Uhr

Werkschau XXiii

Die Sommer-Werkschau – das Sommerfest als Halbjahresabschluss mit allen Teilnehmenden aus Workshops und Werkgruppen sowie Gästen. Eintritt frei. Freitag, 24. Juni, 19.00 Uhr

Jam Session – open age

Spielen – improvisieren – Zuhören Eintritt frei.

Für kleine Leseratten Donnerstags um 16.15 Uhr 2. Juni:

Bilderbuchkino (Kindergartenalter). 9. Juni:

Kinderkino (Grundschulalter). 16. Juni:

Spaß unter der Palme (Kindergartenalter). 23. Juni:

Happy Palmtree (in Englisch, ab 4 Jahren). Mittwoch, 1. Juni, 16.15 Uhr:

Bücher-Picknick

(auf dem Spielplatz neben der Zweigstelle der StadtBibliothek in Ober-Erlenbach, Am AltenRathaus 5). Eintritt frei.

40 | LouiSe 6 / 2016

Jugendkulturtreff e-werk Wallstraße 24 Bad Homburg v.d. Höhe info@e-werk-hg.de Tel. 06172 - 253420 www.e-werk-hg.de www.kulturtreff.info www.kulturtreff-ewerk.de


L a n d g r a fe n s c h l o ss

Donnerstag, 2. Juni, 8.00 bis 12.00 Uh

Der frühe Vogel … Frühstücksführung

Unter dem Motto „Der frühe Vogel fängt den Wurm“ können die Gäste den Tag im Schloss beginnen. Nach einer Führung durch den morgendlichen Englischen Flügel geht es in den Louissaal, wo sie sich bei einem ausgiebigen Frühstücksbüfett Stärkung für den Tag holen können. Eintritt: 25,00 €; Anmeldung unter 067172-9262-148 oder info@schloesser.hessen.de. Sonntag, 5. Juni, 10.00 Uhr

Bau-Geschichte erfahren

Themenführung und Museumsbrunch

Von der Burg zum Schloss und bis zur Sommerresidenz der deutschen Kaiser: Die Mauern des Schlosses verweisen auf eine wechselhafte Historie. Viele Details der Baugeschichte, die sich beim genaueren Hinsehen offenbaren, geben darüber Auskunft. Beim üppigen Brunch im Louissaal kann das Thema im Gespräch vertieft werden. Eintritt: 27,00 €; Anmeldung unter 06172-9262 122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

Samstag, 4. Juni, 14.30 Uhr

Votre fidèle belle-sœur Eliza Landgräfin Elizabeth war eine eifrige Briefeschreiberin. Mit ihrer Homburger Familie korrespondierte sie auf Französisch. Nach einem kurzen Rundgang – naturellement en français – werden einige ihrer Briefe gelesen sowie das, was Friedrich V. Ludwig auf Französisch festhielt. Eintritt: 10,00 €; Anmeldung unter 067172-9262-122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

Samstag, 11. Juni, 15.00 Uhr

Spiel im Schloss – Eine Begegnung mit Prinzessin Elizabeth Elizabeth, die Tochter des englischen Königs Georg III., hat in Homburg viele Spuren hinterlassen. Die Aufführung führt zurück ins Jahr 1830 und lässt Eliza in ihren Räumen im Englischen Flügel des Schlosses selbst zu Wort kommen. Zu hören sind Geschichten ihres Lebens und von der Liebe zu ihrem „Dear Fritz“. Die Schauspielerin Eveline Fuchs schlüpft in das Witwenkostüm Elizabeths, das einem ihrer Porträts nachgeschneidert wurde. Eintritt: 10,00 €.

Louise 6 / 2016 |

41


L a n d g r a fe n s c h l o ss

Römerkastell Saalburg

Sonntag, 12. Juni, 14.30 Uhr

Entlang der Pappel-Allee

Spaziergang für Empfindsame mit anschließender Kaffeetafel

Nach der Einstimmung bei einem Glas Apfelsecco im Schlosspark führt der Spaziergang mit Ruxandra-Maria Jotzu durch die Landgräfliche Gartenlandschaft. Viele interessante Details sind zu erfahren und es gibt ausreichend Gelegenheit, eigene Eindrücke und Empfindungen zu formulieren. Bei einer abschließenden gemütlichen Kaffeetafel im Gotischen Haus werden euphorische Beschreibungen in alten Reiseführern vorgetragen. Kooperationsprojekt mit dem Museum im Gotischen Haus. Eintritt: 15,00 €; Anmeldung unter 06172-9262 122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

Sonntag, 5. Juni, 10.00 bis 17.00 Uhr

Die Saalburg zur Zeit Kaiser Wilhelms II.

UNESCO-Welterbetag

Auf den Baum gekommen Die Führung widmet sich der kulturellen Beziehung zwischen Mensch und Baum. Auf dem Spaziergang durch die Geschichte des Schlossgartens werden ausgewählte Bäume nicht nur als Mittel der Gartengestaltung, sondern auch als Träger übergreifender kultureller Bedeutung vorgestellt. Treffpunkt ist am Teehäuschen an der „Phantasie“. Eintritt: 7,00 €; Anmeldung unter 067172-9262-148 oder info@schloesser.hessen.de.

42 | Louise 6 / 2016

© Britta Reimann, Schlösserverwaltung

Sonntag, 19. Juni, 14.30 Uhr

Kaiser Wilhelm II. ist es zu verdanken, dass das Römerkastell Saalburg als einziges auf der Welt rekonstruiert wurde. Seit 2005 steht es auf der Welterbeliste der UNESCO. Zum diesjährigen Welterbetag soll einmal nicht die Römerzeit im Mittelpunkt stehen, sondern das Kastell nach seinem Wiederaufbau als Museum zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Statt der römischen Soldaten können die Besucher Herrschaften aus dieser Epoche, kulturell beflissene Damen sowie Repräsentanten aus Gesellschaft, Kultur und Militär begegnen. Zudem wird ein Ausstellungsbereich gezeigt, der die Sammlung im Stil der Jahrhundertwende um 1900 präsentiert, das sogenannte Musaion. Die Darsteller des Museumstheaters Hessenpark werden die Veranstaltung tatkräftig unterstützen. Um 11.00 Uhr hält Dr. Harald Schulze von der Archäologischen Staatssammlung in München einen Vortrag über „Wilhelm II. und die Archäologie“. Er schildert die Begeisterung, die Wilhelm schon als Kronprinz, dann als Kaiser und schließlich im Exil für die Altertumswissenschaften empfand. Der neuentdeckte Briefwechsel zwischen Wilhelm und dem Marburger Archäologen Paul Jacobsthal erlaubt Einblicke in das Verhältnis zwischen dem exilierten Kaiser und renommierten Wissenschaftlern. Geänderte Eintrittspreise: Erwachsene: 7,00 €, Kinder und Jugendliche: 5,00 €, Familien: 14,00 €. Teilnahme an Führungen und Aktionen kostenlos.


Römerkastell Saalburg

Freitag, 3. Juni, 14.00 Uhr

Altertum für Ältere

Führung durch das Kastell für Senioren und Gehbehinderte Etwa 30 Minuten dauert die Führung durch das Kastell, anschließend gibt es beim Kaffeetrinken in der Taberna weitere Informationen zum Leben in römischer Zeit.. Kosten: 10,00 € inkl. Eintritt, Führung, einer Tasse Kaffee / Tee und einem Stück Kuchen. Anmeldung bis eine Woche vorher. Samstag, 11. Juni, 14.00 Uhr

Rund um die Saalburg

Führungen auf dem „Rundweg Saalburg“

Nach einem einführenden Vortrag im Kastell geht es über rund 2,5 Kilometer (1,5 bis 2 Stunden) auf den „Rundweg Saalburg“. Dort sind archäologische Denkmäler aus der römischen Epoche und Rekonstruktionen aus der Zeit des Wiederaufbaus der Saalburg um 1900 zu sehen. Kosten: 4,00 € für Erwachsene, 2,00 € für Kinder, zuzüglich Eintritt ins Kastell.

Sonntag, 12., 19. und 26. Juni, 11.00 bis 17.00 Uhr

Römer vom Dienst

Führung durch das Kastell für Senioren und Gehbehinderte Die „Römer vom Dienst“ bieten verschiedene Aktionen an. Es sind römische Männer und Frauen, die Handwerke vorführen, Soldaten, die mit den Besuchern gemeinsam exerzieren, oder Römer, die Spiele, Kleidung und römische Sachkultur präsentieren und den Besuchern das Kastell und seine Umgebung zeigen. Eintritt: 27,00 €.

Samstag, 18. Juni, 14.00 Uhr Sofern Anmeldungen erforderlich sind, werden diese unter Tel. 0617593740 (Montag bis Freitag 10.00 bis 14.00 Uhr) oder E-Mail: info@saalburgmuseum.de entgegengenommen. Öffnungszeiten: täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr. Eintrittspreise (regulär): Erwachsene 5,00 €, ermäßigt 3,50 €; unter 6 Jahren frei, 6 bis 18 Jahren 3,00 €; Familien 10,00 €, Inhaber der Familienkarte Hessen 7,50 €.

Führung mit der Puppe Claudius Die Lumpenpuppe Claudius wohnt seit der Römerzeit im Kastell. Sie erzählt den Kindern, wie es damals auf der Saalburg zugegangen ist, wie die Römer lebten und sich kleideten. Kosten: Erwachsene 2,00 €, Kinder 1,00 €, zzgl. Eintritt.

Louise 6 / 2016 |

43


D i es u n d d a s

Donnerstag, 2. Juni, 19.00 Uhr Schlossportal Dorotheenstraße, Libanon-Zeder

Dorotheengang

Informativer Abendspaziergang Das Unternehmerinnen-Netzwerk lädt in Zusammenarbeit mit der kommunalen Frauenarbeit der Stadt Bad Homburg zum Abendspaziergang durch die Dorotheenstraße mit der Architektin Ruxandra-Maria Jotzu ein. 2013 zur Kulturmeile geadelt, bietet die Dorotheenstraße eine unvergleichliche Dichte an architektonischen Zeugnissen und eine Fülle an Geschichten der letzten drei Jahrhunderte. Bei dem abendlichen Spaziergang gibt es mehr über das Schicksal der Straße und deren Bewohner zu erfahren. Anschließend besteht in einer Pizzeria Gelegenheit zum Gespräch. Teilnahmegebühr: 5,00 €. Um Anmeldung unter unternehmerinnen@eicke-ladleif.de wird gebeten.

Dienstag, 7. Juni, 18.00 Uhr Reimers-Stiftung, Am Wingertsberg 4

Die Bedeutung nachhaltiger Entwicklung für Wissenschaft, Politik und Wirtschaft – das Beispiel Bioökonomie Podiumsdiskussion der Wirtschafts-politischen Gesellschaft

Es gibt heute einen breiten Konsens, wonach nachhaltige Entwicklung darauf abzielt, zwischen den drei Dimensionen Ökologie, Ökonomie und Soziales ein Gleichgewicht anzustreben. Dabei wird überall akzeptiert, dass wir langfristig nur in den Grenzen der ökologischen Systeme wirtschaften und überleben können. Dieser Konsens wird jedoch noch nicht in ausreichendem Maße von allen Beteiligten in Wissenschaft, Wirtschaft und Politik und auch von den Konsumenten wahrgenommen. Aufgrund seiner 20-jährigen Forschungstätigkeit wird Prof. Michael von Hauff von der TU Kaiserslautern, der nach der FAZ-Rangliste zu den einhundert einflussreichsten deutschsprachigen Ökonomen gehört, den derzeitigen Entwicklungsstand darstellen und einen Ausblick zur weiteren Entwicklung geben. Auf dem Podium diskutieren Dr. Dr. h.c. Christian Patermann, ehem. Direktor der Gen. Dir. Forschung der EU-Kommission, Dr. Holger Zinke, Gründer und stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrates der BRAIN AG, Zwingenberg, sowie Dr. Claudius Kormann, Bereich Nachhaltigkeit beim Vorstand der BASF AG, Ludwigshafen. Eintritt frei, Anmeldungen erbeten bei der WIPOG, Tel. 06172-936901, E-Mail: info@wipog.de.

44 | Louise 6 / 2016


D i es u n d d a s

Samstag, 11. Juni, 14.00 Uhr Vorplatz St. Marien, Dorotheenstraße

Tiersegnung

Tierschutzverein Bad Homburg Ob Hund oder Katze, ob Meerschweinchen oder Wellensittich oder Pferd und Ziege – jedes zwei- oder vierbeinige oder geflügelte Tier kann mitgebracht werden. Alle erhalten von Pastoralreferent Görg-Reifenberg die Segnung.

Mittwoch, 8. Juni, 15.30 GDA Domizil am Schlosspark, Vor dem Untertor 2

Josef Anton Bruckner Dia-Musikvortrag

Reinhold Schmitt berichtet von Josef Anton Bruckner, dem österreichischen Komponisten der Romantik, Organisten und Musikpädagogen. Bruckner gehörte zu den wichtigsten und innovativsten Tonschöpfern seiner Zeit. Eintritt frei.

Samstag, 11. Juni, 10.00 Uhr Treffpunkt Haupteingang Rathaus

Vom Alten Bahnhof zum Kulturbahnhof Führung

Eine Reise durch 150 Jahre Eisenbahn- und Bahnhofsgeschichte Bad Homburgs und seiner unmittelbaren Nachbarschaft. Warum der heutige Kulturbahnhof dort steht, wo er steht und so ist, wie er ist, erfahren die Teilnehmer auf einem Rundgang vom „Alten Bahnhof “, über den „Usinger Bahnhof “, den „Kaiserpavillon“ zum „Neuen Bahnhof “ mit dem Fürstenbahnhof und seinen Nebengebäuden. Sie lernen Menschen kennen, die sich um den

Bahnhof verdient gemacht haben, in erster Linie Kaiser Wilhelm II., der das damalige Homburg durch „Kaiserliche Machtworte“ zum Nabel der Welt machte, zumindest „eisenbahntechnisch“. Kosten: 5,00 €, Kurgäste 3,00 €. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Tickets sind bei Tourist Info + Service im Kurhaus erhältlich.

Louise 6 / 2016 |

45


Anzeigen

D i es u n d d a s

TZ Probe_75x108.16.08.13:. 20.08.13 13:22 Seite 1

EINLADUNG ZUM KENNENLE RNEN

Dienstag, 14. Juni, 20.00 Uhr Bürgerhaus Kirdorf, Stedter Weg 40

J ETZT

gratis

lesen

Testen Sie jetzt die TZ

3 Kostenlose Leseprobe für 2 Wochen 3 Frühzustellung bis 6 Uhr 3 Die Lieferung endet automatisch – keine Verpflichtung Gratis-Leseprobe gleich anfordern:

Tel. 0 61 72 - 92 73 90

www.taunus-zeitung.de/testen

200 Jahre Erfahrung in Ayurveda

Ayurveda im Kur-Royal Die traditionelle indische Heilkunst Ayurveda bedeutet „Lebensweisheit“ und bietet ganzheitliche Behandlungstherapien gegen: • Kopfschmerzen • Rückenschmerzen • Muskel- und Gelenkschmerzen • Rheuma und Arthritis • Depression und Burn-out • Bluthochdruck • erhöhte Cholesterinwerte • Cellulite Lassen Sie sich von unseren Spezialisten aus Sri-Lanka verwöhnen!

Island

Videofilm von Ulrike Schröder, Filmclub Taunus Aktive Vulkane, Geysire, blubbernde Schlammtöpfe, heiße Quellen, Gletscherlagunen, gewaltige Wasserfälle, grüne Wiesen, eine quirlige Hauptstadt und vieles mehr, das alles ist Island, die Insel am Rande des nördlichen Polarkreises. Die Rundreise führt von der Halbinsel Reykjanes im Südwesten in den Osten, den Norden und dann zurück in die Hauptstadt Reykjavik. Die Sehenswürdigkeiten im Südwesten wie die alte Thingstätte Thinkvellir, der Geysir Stokkur und der goldene Wasserfall Gullfoss sind die ersten Ziele. Entlang der Südküste bieten sich Ausblicke auf den Eyafjellajökull (Aschewolke 2010) und den gewaltigen Vatnajökull mit seinen Gletscherlagunen. Szenenwechsel zu den Fjorden im Osten und Norden. Nach einer Walbeobachtung vor Husavik und Spaziergängen zu den geologischen Besonderheiten im vulkanisch aktiven Gebiet um den Myvatnsee geht es weiter nach Akureyri und Siglufjördur, den ehemaligen Hochburgen des Heringsfangs. Eintritt frei. ANZEIGE

Espressobar Ernesto Schwedenpfad 6 61348 Bad Homburg T. 06172 8073108 Kaiser-Wilhelms-Bad Kisseleffstraße 45 (Kurpark) 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Tel. 06172 / 178-31 78 siddhalepa@web.de www.siddhalepa-ayurveda.de

46 | Louise 6 / 2016

Öffnungszeiten Di. - Sa. 10 bis 20 Uhr Sonn- und Feiertags Kaffeespezialitäten & 10 bis 18 Uhr leckere Snacks auch auf der Sonnenterasse Jeden Sonntag im Innenhof Brunch ab 10:30 Uhr

46 | Louise 6 / 2016


D i es u n d d a s

Alle Freiheiten fürs Alter. Mit Pflege aus einer Hand. Erstklassig pflegen, selbstbestimmt leben. Mit unserer „Pflege aus einer Hand“ bieten wir Ihnen immer die passende Form der Betreuung. Bei Ihnen zuhause oder bei uns im Stift.

Dienstag, 21. Juni, 19.30 Uhr StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Lesung

Stationäre Pflege Ambulante Dienste

© Marijn Murat

Sabine Bode – Kriegsenkel

Wir bieten Ihnen:

Die Kriegsvergangenheit zeigt auch heute noch in vielen Familien Spuren, bis in die zweite und dritte Generation hinein. Jetzt meldet sich die Generation der Kinder der Kriegskinder zu Wort. Sie sind in den Zeiten des Wohlstands aufgewachsen. Noch ist es ein völlig neuer Gedanke, sich vorzustellen, ihre tief sitzende Verunsicherung könnte von den Eltern stammen, die ihre Kriegserlebnisse nicht verarbeitet haben. Sabine Bode lebt als freie Journalistin in Köln, schreibt Sachbücher und arbeitet für die Kulturredaktionen des Hörfunks von WDR und NDR.

Rind sches Bürgerstift Gymnasiumstraße 1 –3 61348 Bad Homburg Telefon 06172 891-0 www.gda.de

Eintritt: 8,00 €, ermäßigt 6,00 €.

Samstag, 25. Juni, 15.30 GDA Domizil am Schlosspark, Vor dem Untertor 2

Anspruchsvoll Wohnen & Leben.

Klavierkonzert

In Bad Homburg bieten wir Ihnen:

Klavierschule von Nina Dijour und Nina Gurevich Es spielen Schülerinnen und Schüler aus den Klavierklassen der beiden Lehrerinnen. Eintritt frei.

1- und 2 -Zimmer Komfort-Wohnungen Betreutes Wohnen Sicherheit rund um die Uhr Barrierefreie Gästezimmer

Info-Nachmittag am Schlosspark, Vor dem Untertor 2. Jeden ersten Sonntag im Monat um 15.00 Uhr! GDA Wohnen am Schlosspark Vor dem Untertor 2 61348 Bad Homburg Telefon 06172 9006 www.gda.de

Louise 6 / 2016 |

47

Louise 6 / 2016 |

47


De u t s c h es Äppelwoi Theater

Donnerstag, 2., 9. 16., 23. und 30. Juni, 20.00 Uhr

Kitsch oder Liebe Die große Musical-Revue

über den Te l l e r r a n d g es c h a u t

Hessenpark Neu-Anspach, Laubweg 5

Eintritt: 22,50 €. Samstag, 4., 11. 18. und 25. Juni, 20.00 Uhr

Krieg der Geranien Die Nachbarschafts-Show.

© Hessenpark

Eintritt: 22,50 €. Freitag, 10. und 24. Juni, 20.00 Uhr

Die Äppelwoi-Piraten Enunner, enniwwer, enuff und enoi Eintritt: 22,50 €. Freitag, 17. Juni, 20.00 Uhr

Harry Sher – Hypnotica

Der Mentalist mit seinem neuen Programm Eintritt: 25,00 €. Sonntag, 26. Juni, 18.00 Uhr

Kann ich mal Probe liegen? Ein Mann geht einkaufen! Kabarett von und mit Clajo Herrmann Eintritt: 17,50 €.

4. und 5. Juni:

Tage des Buchdrucks – Begleitprogramm zur Sonderausstellung „Handwerken. Vom Wissen zum Werk“. 4. Juni, 19.00 Uhr:

Michael Quast liest und spielt Szenen aus „Und immer sind wir bei Humor! 200 Jahre Friedrich Stoltze“; 20,00 €, ermäßigt 18,00 €; Vorverkauf unter 06081-588 107 bis 109. 5. Juni:

Eröffnung der Dauerausstellung „SchweineWelten. Stallgeschichten rund um Mensch und Borstentier“. 11. Juni, 19.00 Uhr:

Gitarrenkonzert mit Carlo Marchione; 17,00 €, ermäßigt 10,00 €; Reservierung unter 06081588 170. 12. Juni:

Familientag „Alles hat seine Zeit“ mit der Ev. Kirche Hochtaunus; Bauernmarkt. 18. und 19. Juni:

Tierisch hessische – das liebe Vieh: alte Nutztierrassen bei der Arbeit oder auf der Weide hautnah erleben. 19. Juni:

Eröffnung der Sonderausstellung „Schafe, Wolle, Schäferei“. 25. Juni, 13.00 und 16.00 Uhr: Deutsches Äppelwoi-Theater Bad Homburg Im Kurhaus, Schwedenpfad 1 www.deutsches-aeppelwoi-theater.de Eintrittskarten sind bei Tourist Info+Service im Kurhaus, Tel. 06172-178 3710, erhältlich. Bei Angabe der Kreditkarte werden die Tickets auch zugesandt. Karten außerdem am jeweiligen Spieltag 90 Minuten vor Showbeginn an der Abendkasse, Tel. 06172-690407..

48 | Louise 6 / 2016

Museumstheater „Schwarze Füße, weißes Herz – Mietshausgeschichten 1957“. 26. Juni:

Chorfest mit dem Hessischen Sängerbund. Samstags 15.00 Uhr:

Museumstheater „Schwarze Füße, weißes Herz – Mietshausgeschichten 1957“. (Auszug aus dem Programm) Öffnungszeiten: täglich 9.00 bis 18.00 Uhr. www.hessenpark.de


A la Carte

STEIGENBERGER Freitag, 24. Juni, 19.30 Uhr

DinnerKrimi „Mord im Paradies“

Stickbildchen

79,00 € inkl. 4-Gang-Menü und Programm. Einlass eine halbe Stunde vor Beginn Reservierungen 06172 -181 641 Kaiser-Friedrich-Promenade 69 -75

ANZEIGEN

Bad Homburgs Schokoladenseite Feinste Schokoladen und heisse Chili-Schokolade Direkt am Schloss Schulberg 8 Bad Homburg Telefon 06172 9233 -16

Seit 100 Jahren wird für das Städtische historische Museum gesammelt. Objekte aus landgräflichem Besitz, eines früheren Museums von 1866, Schenkungen und Ankäufe von bedeutenden Homburger Privatsammlungen gehören heute ebenso dazu wie die Heimatsammlung der Schwestern Balmer. Aus dieser Sammlung stammt ein Stickbildchen, das ab dem 20. August in der Jubiläums-Ausstellung des Museums zu sehen sein wird: Die Stickerei aus pastellfarbenen Seidenfäden zeigt die Form eines kleinen, ovalen Medaillons. Darauf blickt eine höfisch gekleidete Dame im Dreiviertelprofil nach rechts. Sichtbar bis zur Hüfte, trägt sie ein goldfarbenes Kleid mit Rundausschnitt und vermutlich eine über den rechten Arm gelegte, hellblaue Stola. Auf der weißen Perücke sitzt ein modisches, schwarzes Hütchen – an einen Dreispitz angelehnt – mit üppiger Blumenverzierung. Die Stickerei, aber auch der hellgraue Hintergrund sind in Plattstich, die Konturen hingegen in Nadelmalerei ausgeführt. Unter dem Stickbildchen ist eine Notiz des Landgrafen Friedrich V. Ludwig (1748-1820) zu sehen: „Meiner sel. Frau Mutter eigene Arbeit“. Dieses von Prinzessin Ulrike Louise selbst gestickte Seidenbildchen haben die Schwestern Balmer mit der Notiz ihres Sohnes zusammengefügt. In einem Biedermeier-Rahmen wurde es als Zeugnis der Landgrafenzeit – und vermutlich auch als Zeugnis der Verbundenheit des Landgrafen mit seiner Mutter – in der Englischen Kirche, dem ersten Ausstellungsort des Museums, präsentiert. UGM Louise 6 / 2016 |

49


Anzeigen

F i t u n d g es u n d

Kur-Royal Day Spa

Honigmassage Alles im grünen Bereich.

CARDIO- & KRAFTTRAINING TRX-TRAINING X-CO-WALKING AEROBIC | YOGA POWERPLATE® PILATES | CYCLING ZUMBA®

Im Juni bietet Kur-Royal als Special eine besondere Rückenbehandlung an: Die Massagetechniken wie Ziehen, Spannen und Dehnen vitalisieren und entgiften das Gewebe. Eine angenehme Wärme durchströmt den Körper, der Stoffwechsel und die Durchblutung werden angeregt. Dauer: 25 Minuten. Schnupperpreis: 30,00 €, 45,00 € inkl. 2 Stunden Verwöhnzeit, 60,00 € inkl. 4 Stunden Eintritt.

Erstklassige Ausstattung, großes Angebot, hochqualifizierte Mitarbeiter & individuelle Betreuung. Kur-Royal Aktiv – Ihr Premium-Fitnessclub im Kurpark. Öffnungszeiten Mo, Di + Do 7–22 Uhr Mi 9–22 Uhr Fr 9–21 Uhr Sa + So 10–18 Uhr

Kisseleffstraße 20 am Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Telefon 06172 - 178 32 00 info@kur-royal-aktiv.de www.kur-royal-aktiv.de

Ab 1. Juni 2016 neue Praxisräume: Villa Fürstenruhe Schöne Aussicht 6

VENEN DIAGNOSTIK BAD HOMBURG

Dr. med. Manuela Jakob Fachärztin für Innere Medizin, Phlebologie und Lymphologie

NEU: • Venentherapie jetzt direkt in der Praxis • Erweiterte Sprechstundenzeiten

Privatpraxis Schöne Aussicht 6 61348 Bad Homburg Telefon 0 61 72 - 9 44 18 70 info@venendiagnostik-badhomburg.de www.venendiagnostik-badhomburg.de

Die Sommeröffnungszeiten Kur-Royal ist in den Sommermonaten Juni, Juli und August täglich von 10.00 bis 20.00 Uhr geöffnet. Vom 16. Juli bis einschließlich 7. August bleibt das Day Spa wegen Umbauarbeiten geschlossen. In diesem Zeitraum können aber die Therapie- und Massageanwendungen in Anspruch genommen werden.

Sommerspecial – Tipp für heiße Tage Im Juni, Juli und August gilt wieder das Sommerspecial: Die Gäste bezahlen vier Stunden und können den ganzen Tag im Kur-Royal verweilen. Auch das Sommerspecial mit einer genussvollen Bistroverpflegung gibt es wieder: ein kleines Frühstück mit Kaffeegetränk, mittags ein frischer Salat plus einem Getränk nach Wahl und nachmittags ein leckeres Stück Kuchen oder Eis einschließlich Kaffeegetränk. Dieses Arrangement kostet 53,00 €.

50 | Louise 6 / 2016


F i t u n d g es u n d

Injektion. Perfektion. Diskretion.

Kur-Royal Aktiv Kur-Royal Aktiv bewegt. Erstklassige Ausstattung, umfassende Angebote, hochqualifizierte Mitarbeiter und individuelle Betreuung. Der Fitnessclub im Bad Homburger Kurpark verbindet in exklusiver Weise Sport, Wellness und Gesundheit. Informationen und Anmeldungen unter Tel. 06172-178 3200

Siddhalepa Ayurveda

Reinigungskur (Panchakarma)

› Botulinumtherapie › Faltenunterspritzung › Lippenkonturierung

Panchakarma bedeutet „fünffache Handlung“. Der Körper kann auf fünf verschie-dene Arten gereinigt werden. Bei der Reinigungskur wird der Körper zunächst von Schlacken und anderen Stoffwechselabfallprodukten befreit. Anschließend geht es darum, Organismus und Immunsystem zu stärken. Eine Panchakarma-Kur hilft dem Körper, sein natürliches Gleichgewicht wiederzufinden. Zu Beginn findet ein einstündiges Beratungsgespräch mit dem Ayurveda-Spezialisten statt. Die Behandlungen an den folgenden Tagen werden im Therapieplan individuell angepasst.

Frisches, natürliches Aussehen – ganz ohne Skalpell.

Dauer der Anwendung: 5 Tage à 2,5 Stunden. Preis: 598,00 €. Termine für Anwendungen und Konsultationen können am Counter des Kur-Royal Day Spa oder unter 06172-178 3178 gebucht werden.

Vertrauen Sie auch bei nichtoperativen Injektionsbehandlungen auf unsere überregional anerkannte Kompetenz in der ästhetischen Medizin. Wir bieten umfassende Fachkompetenz zu fairen Konditionen. Mehr zum Thema: www.drdippe.de Unsere Referenzen: www.jameda.de Sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne.

www.siddhalepa-ayurveda.de

Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark

Plastische Operationen

61348 Bad Homburg v. d. Höhe Telefon 06172 - 178 31 78 info@kur-royal.de l www.kur-royal.de

Lid. Gesicht. Brust. Körper.

Kur-Royal Day Spa

Praxis Dr. Dippe Klinik Dr. Baumstark Viktoriaweg 18 61350 Bad Homburg 06172.4997770 praxis@drdippe.de

Gerne laden wir Sie zu unseren nächsten Informationsabenden ein. Donnerstag 02 07 JUN JUL 19.00 – 20.30 Uhr Klinik Dr. Baumstark Bad Homburg

Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Tel.: 0 61 72 / 178 3178 l Fax: 0 61 72 / 178 3179 E-Mail: info@kur-royal.de l http://www.kur-royal.de

Kur-Royal Aktiv Kisseleffstraße 20 am Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark Tel. 061 72 - 178 32 00 info@kur-royal-aktiv.de l www.kur-royal-aktiv.de

Wir machen Ihnen schöne Augen. › Oberlidkorrektur › Unterlidkorrektur › Botulinumtherapie, Filler mit Anwesenheit behandelter Patienten Teilnahme kostenfrei · Bitte anmelden

Louise 6 / 2016 |

51

15-jähriges Praxisjubiläum · 2001-2016


F ü r S i e g e l ese n

Der wildeste der Grimm Brüder Die „Lebenserinnerungen“ von Ludwig Emil Grimm kann man jetzt erstmals richtig kennenlernen. Der Malerbruder von Jacob und Wilhelm Grimm konnte auch schreiben und gibt mit seinem Tagebuch einzigartige Einblicke in seine Zeit. Von Dierk Wolters / Taunus Zeitung

W

elch turbulente, unruhige Zeit und welch ein ruhiges, beschauliches Leben. Welch schüchterner, zurückhaltender Mann und welch ein Hitzkopf zugleich! Ludwig Emil Grimm ist der „Malerbruder“ der beiden Märchensammler Jacob und Wilhelm (es gab noch zwei weitere Brüder, doch die brachten wenig zustande), und in seinem Charakter ist er schwer zu fassen. Gerade das macht ihn so faszinierend. Das Künstlerische lag ihm, 1790 in Hanau geboren, im Blut, schon der Achtjährige zeichnete wie besessen. Das Schreiben lernte er nie, Orthografie blieb bei ihm zeitlebens Zufall, doch die Welt der Bilder saugte er in sich ein. Seine Lehrzeit war kurz und intensiv. Sie begann an der Kasseler Akademie. Es zog ihn nach Heidelberg, dann nach München, wo er das Radieren und Stechen lernte. Alsbald kehrte er nach Kassel zurück. Es kam dann noch zu einer kurzen Italienreise das war‘s dann aber schon an Auslandserfahrungen für den Rest seines Lebens. Seitdem wohnte Ludwig Emil, ein rechter Biedermeierbürger, in Kassel, heiratete, zog seine geliebte Tochter Friederike, das „Ideken“, groß. Und malte und zeichnete. Grimm malte und zeichnete alles, dessen er habhaft wurde, den hessischen Wald rund um Kassel ebenso wie Stadtansichten, Familienszenen ebenso wie Porträts, und immer wieder auch Karikaturen. Man merkt diesen Bildern ihre großen Vorbilder an: Da gibt es Szenen einer durchaus ins Liederliche kippenden Theatergesellschaft, wie sie auch William Ho garth gemalt hat, und (erkennbare) Porträts von Kasseler Bürgern, die man nicht ansehen kann, ohne an Wilhelm Buschs spitze Feder zu denken.

52 | Louise 6 / 2016

Durchaus leidenschaftlich muss Ludwig Emil Grimm gewesen sein: Er konnte nicht sein, ohne zu malen, zu dokumentieren, zu wirken, zu urteilen. Doch zugleich kann man sich kaum zurückhaltendere Menschen als ihn denken. Anders als seine beiden älteren Brüder, die Anspruch auf Erziehung und Bewahrung der deutschen Sprache stellten, blieb er, der vielleicht ebenso unermüdlich arbeitete, bei sich. Schuf für sich, gab kaum etwas nach außen, zeigte Vieles nur in der Familie und allenfalls besten Freunden, und war, wenn auch von klarem Urteil, so doch bei weitem kein politischer Kopf wie seine Freiheitskämpferbrüder Jacob und Wilhelm. Was sich schon im Malerischen ankündigte, eine Unrast und große Experimentierfreude, das findet sich auch im Schriftlichen. Denn dieser Mann, der mit großen Bildergeschichten-Rollen, die er seinen Kindern schenkte und allenfalls im Umfeld seiner Bekannten kreisen ließ, eine Vorform des Comics entwickelte, der eine Katze so naturalistisch-präzise zu malen verstand („den Mäusen zur freundlichen Erinnerung“), dass man noch heute staunt, und der Landschaften in Aquarellen so ins Ungefähre verlaufen ließ, als wolle er den Impressionismus vorwegnehmen, begann um 1855 herum auch zu schreiben. An die zehn Jahre arbeitete er an seinen Lebenserinnerungen, beginnend mit seiner Geburt, in ruhigen, stetigen Zeilen notierend. Natürlich schrieb er wieder nur für sich, ohne Veröffentlichungsabsicht, eine Art privater Selbstvergewisserung. Gerade dies aber macht


F ü r S i e g e l ese n

seine Texte so lesenswert, denn Rücksicht auf Zeitgenossen brauchte er so nicht zu nehmen. Weder musste er sich einem Kurfürsten andienen (der von Kassel war besonders konservativ), noch sich Zurückhaltung gegenüber Zeitgenossen auferlegen. Stilistisch bleibt er dabei durchaus konventionell. Von ebenso ruhigem Gleichmaß, wie er Zeile um Zeile, Seite um Seite mit seiner akkuraten Schrift füllte, sind auch Ludwig Emil Grimms Schilderungen und doch sind es hellwache Zeugnisse seiner Zeit, genau beobachtet und ungemein persönlich. Nicht nur einmal kommt er dabei auf seinen frühen Lehrer, den Präzeptor Zinckhan, zu sprechen, der ihm und seinen Brüdern übel mitgespielt hat, ein Musterbeispiel für die düstere Zeit der Schwarzen Pädagogik. „Der jüngste von meinen Brüdern, war ich auch der wildeste und ausgelassenste“, so beginnt Ludwig Emil schließlich ein Kapitel über seine „Neigungen“, zu denen er neben der Kunst auch die Naturgeschichte zählt. Es ist ein Vorteil dieses Bandes, dass sogleich etliche seiner großartigen Tier- und Pflanzenporträts gezeigt werden, die von dieser großen und lebenslangen Liebe zeugen. Der Leser erhält so eine faszinierende Einsicht in die Zeit der Romantik und des Biedermeier sowie die Lebensumstände, zumal die Grimms natürlich im Zentrum der romantischen Bewegung und ihrer Ausläufer standen und gut bekannt waren mit Bettine sowie Clemens von Brentano. Grimm erzählt von seinen Reisen, von Göttingen und seinen revolutionspolitisch aktiven Professoren

(darunter Jacob und Wilhelm), von Treffen mit Clemens Brentano sowie vom Leben in Kassel. Dort starb Ludwig Emil Grimm, früh schon, im Jahr 1863. Dies alles breitet der Band opulent aus, üppig illustriert mit Bildern des jungen Bruders, die das Kasseler Kulturamt den Herausgebern Heiner Boehncke und Hans Sarkowicz zur Verfügung stellte. Der Text selber wurde erstmals 1911 ediert in einer arg ramponierten, von den willkürlichen Interessen des Herausgebers gesteuerten Ausgabe. Jetzt erstmals kann man Grimms Lebensrückblick so lesen, wie er ihn selber schrieb.

Ludwig Emil Grimm – Lebenserinnerungen des Malerbruders, ediert von Heiner Boehncke und Hans Sarkowicz, Die Andere Bibliothek, ISBN: 9783847700166, 99,00 €.

Louise 2 / 2016 6 / 2016 |

53


R ä t se l

Der Weg zu den Mediadaten:

Oft wird einem erst aus der Ferne bewusst, wie

schön das eigene Zuhause ist. Diese Erfahrung machen die Freunde Bär und Tiger, die sich auf den Weg in das Land ihrer Träume machen. Da sie aber im Kreis gehen und schließlich wieder auf ihr inzwischen ziemlich verfallenes Haus treffen, sind sie sicher, ihren Lieblingsplatz „Panama“ gefunden zu haben. Mit dieser sehr bekannten und beliebten Geschichte schrieb sich der Gesuchte, der in diesem Jahr seinen 85. Geburtstag feierte, in die Herzen vieler Generationen von Kindern – und Erwachsenen.

Wen suchen wir?

IMPRESSUM Offizielle Informationsschrift der Kur- und Kongressstadt Bad Homburg v.d.Höhe Herausgeber: Kur- und Kongreß-GmbH Bad Homburg v.d.Höhe Kaiser-Wilhelms-Bad 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Redaktion: Kur- und Kongreß-GmbH (verantwortlich) Kaiser-Wilhelms-Bad 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Tel. 06172-178-3152 Fax 06172-178-3158 Mail: info@louise-magazin.de Magistrat der Stadt Bad Homburg v.d.Höhe Rathausplatz 1 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Tel. 06172-100-1300 Fax 06172-100 1360 Mail: pressestelle@bad-homburg.de

1. Preis

Zwei Eintrittskarten für das Konzert von Kitty Hoff & Band am 9. September im Speicher Bad Homburg.

2. Preis

Zwei Vierstundenkarten für die Taunus Therme.

3. Preis

Katalog zu Blickachsen 8.

Ein Austausch der Gewinne oder eine Barauszahlung ist ausgeschlossen. Einsendungen per Postkarte, Fax oder E-Mail an: Kur- und Kongreß-GmbH Tourist Info + Service im Kurhaus 61348 Bad Homburg v.d. Höhe Fax: 06172-178 3158 E-Mail: info@louise-magazin.de Einsendeschluss: Freitag, 17. Juni 2016. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt und in der August-Ausgabe bekanntgegeben. Auflösung des April-Rätsels: Wir suchten den bekannten Industriedesigner Dieter Rams (geb. 1932). Die Gewinner des April-Rätsels sind: 1. Preis: Jochen Ellrich, Bad Homburg v.d.Höhe 2. Preis: Christina Böhm, Bad Homburg v.d.Höhe 3. Preis: Jürgen Unger, Bad Homburg v.d.Höhe

54 | Louise 6 / 2016

Chefredakteurin: Eva Schweiblmeier Tel. 06033-970283 Fax 06033-970284 Mail: eva.schweiblmeier@t-online.de Vertrieb u. Anzeigen: Kur- und Kongreß-GmbH (verantwortlich) Kaiser-Wilhelms-Bad 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Tel.  06172-178-3700 Fax 06172-178-3709 Mail: anzeigen@louise-magazin.de IS Anzeigenservice Ingrid Scheidemantel Am Auweg 25 60437 Frankfurt/Main Tel. 06101- 42165 Fax 06101- 49167 Mail: pnoerig@t-online.de Grafische Gestaltung: Dorothea Lindenberg www.lindisein.de Ralf Dingeldein www.dingeldeindesign.de Produktion: Schleunungdruck GmbH Eltertstraße 27 97828 Marktheidenfeld Telefon: 09391-6005-42 Nächster Redaktionsschluss: 5. Juni 2016 Titelbild: © Vero Bielinski, Bad Homburg


JAHRE

KINDERZAHNÄRZTIN IN BAD HOMBURG Ich danke Euch, meine kleinen und zum Teil auch schon ganz schön großen Patienten, für Euer Vertrauen.

DR. MED. DENT.

SABINE HANKE

JAHRE

Kinderzahnärztin

Von 0-16 Jahre, bei uns gibt´s jetzt viel Neues für Ihr Kind! Jetzt mit erweitertem Zahnärztinnen-Team!

UNSERE LEISTUNGEN: ALLGEMEINE ZAHNHEILKUNDE PROTHETIK ÄSTHETISCHE ZAHNHEILKUNDE PROPHYLAXE KINDERZAHNHEILKUNDE FUNKTIONSDIAGNOSTIK IMPLANTOLOGIE ORALCHIRURGIE

ALL-ON-4® PARODONTOLOGIE ENDODONTOLOGIE MUND-, KIEFER- UND GESICHTSCHIRURGIE PLASTISCH-ÄSTHETISCHE OPERATIONEN NARKOSE DÄMMERSCHLAF LACHGAS

AVADENT CLINIC . BAD HOMBURG Am Mühlberg 6 – 8 . 61348 Bad Homburg · Tel. 0 61 72 – 30 77 77

AVADENT CLINIC . KRONBERG Gartenstraße 2 . 61476 Kronberg · Tel. 0 61 73 – 78 778

ÖFFNUNGSZEITEN: Mo – Fr 7:30 – 21:00 Uhr · Sa 7:30 – 14:00 Uhr

WWW.AVADENT.DE

Louise 6 / 2016  |  55


56  |  Louise 6 / 2016

Profile for LOUISe

LOUISe - Stadtmagazin - Ausgabe 6/2016  

LOUISe - Stadtmagazin - Ausgabe 6/2016  

Profile for louise42
Advertisement

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded