__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

Ausgabe 12 / 2017 Gratis für Sie!

Weihnachtsstadt mit festlichen Highlights Das Poesiefestival kündigt sich an

Folge den Sternen www.louise-magazin.de


zünftig feiern

en d e g l Fo nen! Ster

STADL

am Kurhaus 23. Nov – 7. Jan

Schlittschuhlaufen

EISWINTER

Hauptsponsor Bad Homburger Eiswinter

am Kaiser-Wilhelms-Bad 23. Nov – 14. Jan

romantisch flanieren

WEIHNACHTSMARKT

am Schloss 2.+3. | 9.+10. | 16.+17. | 22.+23. Dez

WEIHNACHTSSHOPPING An den Adventssamstagen bis 19 Uhr

www.weihnachtsstadt-bad-homburg.de Partner der Weihnachtsstadt


Editorial

Liebe Leserinnen und Leser, am 21. Dezember ist die Wintersonnenwende. Und auch wenn die für diese Zeit typische Wetterlage uns eher eine Wettermilderung bringt – was übrigens auch viele alte Weihnachtslieder zum Thema haben –, hoffen wir doch stets auf die romantische, weiße Weihnacht und auf kalte Witterung. Nicht frostig, sondern wohlig ist allerdings die Stimmung im vorweih-

nachtlichen Bad Homburg. Weihnachtsstadt, Weihnachtsstadl und Eiswinter mit Eisbahn sorgen – alle mit romantischer Beleuchtung – für eine schöne Einstimmung auf die Fest- und Feiertage. Und das Programm in unseren Kulturspielstätten gibt sich ebenfalls feierlich mit Konzerten, Ballettaufführungen und Theaterstücken. Freuen Sie sich im Kurtheater auf die Ballettklassiker wie „Schwanensee“, „Romeo und Julia“ oder „Der Nussknacker“, auf Familientheater mit „Pipi Langstrumpf “ und „Tintenherz“ oder auf die „Feuerzangenbowle“. In der Englischen Kirche, im Speicher Bad Homburg und in den Kirchen stehen spannende Konzerte auf dem Programm. Und zum Jahresende gibt es für jeden Geschmack das Passende! Genießen Sie die schöne Zeit vor und zwischen den Feiertagen. Und

gönnen Sie sich eine schöne Auszeit auf dem Weihnachtsmarkt, auf der Eisbahn oder bei einer der zahlreichen Veranstaltungen. Herzlichst

Ralf Wolter

Kurdirektor


© Peggy Mendel

© Galerie Scheffel, Bad Homburg

Inhalt

„Tintenherz“ im Kurtheater

ed i t o r i a l

S t a d t g esp r ä c h 6

Weihnachtsstadt Bad Homburg 9. Poesie- & LiteraturFestival

de r n e u g i e r i g e Fragebogen

21 22 23 23

28 28

Folge den Sternen

SPecial

12 15

Laura Ford in den Jakobshallen

Andreas Holzmann

Konzerte

Silvester: Casanova Society Orchestra Ev. Gedächtniskirche: Musikalische Adventsvesper Castle Concerts: Gesprächskonzert mit Pavlos Hatzopoulos (Piano) 23 St. Marien: Konzerte im Advent 23 Schlosskirche: Künstler gegen Krebs 24 Schlosskirche: Orgelmatinee 24 Ev. Gemeindezentrum Ober-Erlenbach: Swinging Advent 24 Rondo Romantico: Swinging X-mas 25 Ev. Gedächtniskirche: Swensk Ton + Lichterkönigin Lucia 25 GV Liederkranz Dornholzhausen: Adventskonzerte 25 Erlöserkirche: Weihnachtskonzerte, Antonín Dvořák 26 Ev. Kirche Zur Himmelspforte: Die Saxophonbesitzer 26 Kurtheater: The 12 Tenors 26 Ev. Erlöserkirche: Mit Ludwig van Beethoven ins Neue Jahr 27 Vorschau: Jugendchor Hochtaunus, Bachs Weihnachtsoratorium 27 Vorschau: Jazz mit Heinz Sauer und Michael Wollny 27 Kurkonzerte

30 31

31 31 32 32 32 33

33 33 34

S pe i c he r

Hugh Coltman – Jazz Vorschau auf 2018

B ü h n e

Nach dem Kultroman: Tintenherz Ballettschule Oremek-Reeves: Die kleine Meerjungfrau Ballettschule Alexander Wolf: Tanzszenen 2.0 Kurtheater: Die Feuerzangenbowle Ballett: Schwanensee Handlungsballett: Romeo und Julia Ballett: Nussknacker Vorschau: Russian Circus on Ice, Alice im Wunderland Vorschau: Walter Sittler spielt Erich Kästner Vorschau: Ein Fall für Miss Marple Vorschau: Urban Priol – gesternheutemorgen

Spielbank

35

Das Programm im Dezember

E n g l i s c he K i r c he

36 Kiwanis: Kinder helfen Kindern 36 Gala-Konzert: Lev Natochenny-Piano-Festival 37 Seniorenkonzert: Traditionelles Weihnachtskonzert Konzert nach E.T.A. Hoffmann: Nussknacker und Mausekönig 37 Young Friday: Mad Zeppelin, Led Zeppelin-Coverband 38 Diskussionskreis Taunus: Adventsoiree 38 Weihnachts-Konzertpodium: Die HauptstadtTenöre 38 Kabarett: Tina Teubner – Stille Nacht bis es kracht 39 Kurze Vorschau in den Januar

37


inhalt

V E RAN S TALTUNG E N Der Dezember im Überblick

A u ss t e l l u n g e n

42 Jakobshallen: Laura Ford – Double Agent 43 Galerie Fleck: 10. Licht- und Feuerperformance 43 Galerie Artlantis: Künstler-Weihnachtsmarkt 44 Museum im Gotischen Haus: Hofmaler Johann Friedrich Voigt

44 Englische Kirche: Sybill Zweigert - Impulse 45 Sinclair-Haus: Buchwelten 46 StadtBibliothek: Glückliche Momente 46 Volkshochschule: Rena Steinruck – Alles so schön bunt hier 46 Jugendherberge: Karikaturen von Ralf Häger 46 Galerie Art Base: Jacques Gassmann – Ogrody-Arbeiten 47 Art e Café: Unter der Sonne 47 Horex Museum: Sammlung Richard Berger / 200 Jahre Fahrrad 47 Richard Herler – Bilder des Lichts 48 Gunda Lindner – Malerei und Fotografie 49 Kirdorfer Heimatmuseum: Kirdorfer Geschichte und Geschichten – aus 1125 Jahren 49 Heimatstube Ober-Erlenbach: Susanne Binsack 49 Museum im Kitzenhof: Gonzenheimer Hochzeitsbilder

50

Y o u n g L o u i se

Weihnachtskindertheater: Pippi Langstrumpf Veranstaltungen für Kinder 53 Jugendkulturtreff e-werk

54 54 54 54 55 55 55

l a n d g r a fe n s c h l o ss

Heilige Nacht – Otto Mayr liest Ludwig Thoma In den Büchern der Landgrafen geblättert Märchenabend für Erwachsene Eine Begegnung mit Prinzessin Elizabeth A couple of Humbugs oder Ein unmögliches Paar Winterlicher Fackel-Spaziergang im Schlosspark Adventssingen mit Michaele Scherenberg

Römerkastell Saalburg

56

Römisches Büffet

d i es u n d d a s

57

57

57

Forschungskolleg Humanwissenschaften: Komplexität in der Musik Forschungskolleg Humanwissenschaften: Imperien und ihr Ende Weihnachtsaktion: Geschenkpaten gesucht

Olaf, der Elch

58 58 58 59

Volkshochschule: Einmal quer durch Russland Richard J. Herler: Schnurren Poesiefestival: Weihnachten mit Familie Thalbach Geschichtsverein: Der Gärtner als Gartendenkmalpfleger 59 Filmclub Taunus: Myanmar (Birma) 59 Aus dem Stadtarchiv: Buchpräsentation 60 Hessenpark 61 Äppelwoitheater

Ch a pe a u ! 61

Schloss Homburg im Abendrot

62 K i n o & K l a ss i k i m K u r t he a t e r

63 B a d H o m b u r g e n t de c ke n

F i t u n d g es u n d

R ä t se l

65 66

Kur-Royal: Angebote im Dezember

Wer wird gesucht?

66 Impressum

Gerne kündigen wir auch Ihre Veranstaltungen in LOUISe an, liebe Leserinnen und Leser. Beachten Sie aber bitte,dass wir jeden 5. eines Monats Redaktionsschluss für die Ausgabe des folgenden Monats haben. LOUISe erscheint jeweils am letzten Donnerstag im Monat als gedruckte Ausgabe sowie als Online-Ausgabe unter www.louise-magazin.de. Ihre LOUISe-Redaktion


Stadtgespräch

Folge den Sternen

Was sind schon die Märchen der Brüder Grimm? Oder die von Ludwig Bechstein? Wir haben jetzt doch die Bad Homburg-Märchen! Wir wollten es selbst nicht glauben, liebe Leserinnen und Leser, wie viele Schulkinder sich an der Die Gewinner des SchlittschuhWeihnachtsaktion unseres kurstädtischen Stadtmarketings belaufens für die ganze Schulklasse teiligten. Fast 50 Einsendungen zählte Stadtmarketing-Leiterin Nina auf der Eisbahn im Kurpark Gerlach. Und ein Märchen ist schöner als das andere! Mit ungeheuer sind: viel Fantasie füllten die Kinder und Jugendlichen aus den Klassen 2 bis 9 8b1 der Gesamtschule am das Thema „Folge den Sternen“ aus. Da geht es um eine im Weißen Turm Gluckenstein, Cécile Arhelger gefangene Prinzessin, um den mit den Sternen auf der Eisbahn tanzenden mit dem Märchen „Die WeihOberbürgermeister, um die soziale Ader eines Landgrafen, um den verzaunachtsfee von Bad Homburg“ berten Friedrich Hölderlin, der nur noch in Reimen sprechen kann, und um viele zauberhafte Geschichten mehr. Sie können sich selbst überzeugen: 4a der Hölderlinschule, LOUISe veröffentlicht hier eine kleine Auswahl, aber im Stadtmarketing Daniella Selke mit dem Märchen arbeitet man schon mit Hochdruck an der Publikation „Bad Hombur„Folge den Sternen“ ger Märchen-Sammlung“, in der alle Erzählungen vereint sein werden. Bis Mitte Dezember soll sie erscheinen. Und dann können Sie sich unter dem Weihnachtsbaum zurücklehnen und den Sternen am Bad Homburger Märchen-Himmel folgen.

6 | Louise 12 / 2017


Stadtgespräch

Zauber der Vergangenheit

es war einmal ein Mädchen namens Lou. Lou lebte mit

ihrem Vater in Bad Homburg. Eines Tages kam ihre Tante Aira zu Besuch, obwohl ihr Vater und die Tante sich nicht leiden konnten. Als die Tante da war, war es genauso wie immer. Sie und Lous Vater stritten. Aira fluchte und schrie. Dann verstummte sie und deutete mit dem ausgestreckten Finger auf Lou. Lou stellte sich schnell zwischen die beiden und das Letzte was Lou sah, war ein giftgrüner Lichtstrahl. Dann wurde es schwarz. Sie landete hart auf einer Straße. Langsam stand sie auf und sah sich um. Sie schien in Bad Homburg zu sein, doch es war seltsam: Es gab Häuser aus Lehm, Holz oder Stein! Doch hatten sie dieselbe Anordnung wie normalerweise. Plötzlich sah sie eine durchscheinende Gestalt, die ein paar Zentimeter über dem Boden schwebte. Panisch sah sie sich um, doch es gab kein Versteck. Die Gestalt näherte sich ihr. Sie sah aus wie ein Mensch, nur, dass ihre Farben durchscheinend waren. Lou entfuhr ein leiser Schrei. Der Geist fuhr herum: »Oh, guten Tag, wie kamst du hierher? Ich sah lange keinen Menschen mehr! Aber entschuldige die Dame, darf ich wissen den werten Name?« Lou war irritiert. Dieser Geist sprach doch tatsächlich in Reimen! »Ich bin Friedrich Hölderlin, wurde nicht vergessen, wie es schien. Aber ich hab genug gesagt, ich hatte nach Deinem Namen gefragt.« Jetzt musste Lou lachen. Dieses Gespenst war der berühmte Dichter Friedrich Hölderlin, der Dichter, der bei einem Freund in Bad Homburg zu Besuch war. »Ich bin Lou”.

»Hallo Lou, ich wünscht, ich wär so hübsch, wie du. Aber nun erzähle mir, wie kamst du hierher, gestatte mir.« Lou erzählte ihm von Tante Aira. »Wo bin ich hier?« Fragte Lou, am Schluss. Friedrich Hölderlins durchscheinendes Gesicht verdüsterte sich: »Wir wurden in der Zeit gefangen, können nicht zurückgelangen. Ne Hexe hatte uns verzaubert, sie hat dabei auch nicht gezaudert.« Wahrscheinlich war Tante Aira die Hexe dachte Lou und fragte: »Weißt Du, wie ich hier wegkomme?« »Nein, es tut mir wirklich leid, du bist in der Vergangenheit.« »Na und?« Fragte Lou und fügte hinzu: »Und diesmal bitte nicht in Reimen!« »Das geht leider nicht, entschuldige, Lou, die Hexe nahm mir die Gabe zu reden wie du.« Die beiden waren während ihres Gesprächs die holprige Straße entlang gegangen. Plötzlich schwebte ein weiteres Gespenst aus einem Haus auf sie zu. Es war der Geist einer hübschen Frau. »Oh hallo. I am Prinzessin Elithabeth aus England. How heißt Du?« »Das ist Lou, sie findet wie wir keine Ruh.« antwortete ihr Begleiter für sie. »Lou ... that’s ein cooler Name.« Lou unterdrückte nur mit Mühe ein Lachen. Jetzt hatte sie Friedrich Hölderlin, der in Reimen sprach und die englische Prinzessin Elisabeth kennengelernt, die im Bad Homburger Schloss lebte. Louise 12 / 2017 |

7


Stadtgespräch

noch vom fürstlichen Gelage amüsiert und gewärmt

»Nun, what tust du here?« fragte die Prinzessin. »Ich suche einen Weg zurück in meine Welt. Meine Tante hat mich anscheinend hierher gezaubert, sie hat wohl auch euch verhext.« Die Prinzessin verzog nachdenklich das Gesicht: „Ask Louis Jacobi. Ihm is very langweilig.« Lou war baff. Louis Jacobi war auch hier? Hier gab es anscheinend alle möglichen berühmten Leute aus Bad Homburgs Vergangenheit. »Warum langweilt sich Louis Jacobi denn? Er war doch ein ganz berühmter Architekt. Hat er nicht das KaiserWilhelms-Bad erbaut, die russische Kapelle und noch viel mehr?« Friedrich Hölderlin und Prinzessin Elisabeth brachen in Gelächter aus. »Ja und the Erlöserkirche. Jacobi sits in the Glockenturm fest weil er had forgotten eine Treppe einzubauen.« »Aber er ist doch ein Geist, warum schwebt er nicht einfach runter?« »Wir Geister können nach vorne schweben, doch nach unten nie im Leben.« Lou dachte nach. Erlöserkirche? Vielleicht war dort ja auch die Erlösung versteckt, die sie aus dieser Welt erlöste? »Also, ich geh dann mal den Ausgang suchen.« rief Lou und winkte. Dann lief sie in die Richtung, in der sie die große Kirche in Erinnerung hatte. Als sie davor stand rief jemand von oben: »Hallo da unten!« Lou blickte hoch. Oben sah sie eine Gestalt im Turmfenster. »Ich bin Louis Jacobi, hast du ein Rätsel für mich? Mir ist so langweilig!« »Ja, ich habe ein Rätsel für Dich: wie komm ich wieder in meine Welt? Ich bin kein Geist, wie du.« Jacobi dachte kurz. »Du musst das Wasser eines jeden Brunnen im Park trinken. Dann verlässt Du uns wieder.« Lou rannte zum nahen Park und lief die Brunnenallee entlang. Dabei trank sie von jedem Brunnen, den sie finden konnte. Bei dem Brunnen, der nach faulen Eiern roch, wurde ihr so schlecht, das sie nur noch mit Mühe schlucken konnte. Endlich erreichte sie den letzten Brunnen. Als die ersten Tropfen durch ihre Kehle rannen, kippte die Welt auf den Kopf. Wenige Augenblicke später stand sie wieder auf festem Boden, in der Gegenwart. Autos hupten, Menschen, die nicht durchsichtig waren, liefen vorbei. Erleichtert lief sie nach Hause, wo ihr Vater ihr erzählte, dass sich Tante Aira mit einem Knall in Luft aufgelöst hatte, fünf Minuten bevor Lou angekommen war. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute. Allison Becker, 11Jahre, Klasse 6b2,  Kaiserin-Friedrich-Gymnasium

8 | Louise 12 / 2017

von den süßesten italienischen Weinen, stapfte Friedrich der Zweite, Prinz von Homburg, am Weihnachtsabend des Jahres 1687 durch die tiefe Schneedecke, welche sich im Hof seiner Residenz im beschaulichen Städtchen Homburg vor der Höhe wie eine weiße Decke niedergelegt hatte. Der kühle Wind trieb dem alternden Mann die feinen Schneeflocken ums Haupt. Fröstelnd zog er den Kragen seines Mantels höher und den mit Federn geschmückten Hut tiefer ins Gesicht. Entschlossen schritt er hinüber zu einer kleinen Aussichtsplattform, vorbei am Weißen Turm, der die Mitte des Schlosshofes zierte und das Wahrzeichen der Stadt darstellte. Sein Ziel erreicht, lehnte er sich an das kleine steinerne Mäuerchen. Die Wachleute mit den verschneiten Hüten neben ihm nicht beachtend, blickte er verträumt in den schlosseigenen Park, durch dessen verschneite Baumkronen einzeln die Lichter der Laternen ihre rötlichen Strahlen warfen. So stand er eine Weile da. In der Schönheit der Natur verloren, zuckte er kurz zusammen, als sich plötzlich eine Hand auf seine Schulter legte. Er wandte den Kopf. Neben ihm stand seine Gemahlin, Luise Elisabeth von Kurland, Landgräfin von Hessen-Homburg. „Was macht ihr hier, meine Gattin, seid Ihr nicht krank?“, fragte er sie. „Die Sterne will ich betrachten, um mir der Bedeutung des Abends noch einmal bewusst zu werden, abseits der tollen Speisen und der lustigen Gesellschaft. So seht doch, dieser eine!“, entgegnete sie und deutete in den Himmel. Erst jetzt bemerkte Friedrich, dass die Wolken mittlerweile dem klaren Nachthimmel gewichen waren und die Sterne, fast wie die Laternen unter ihnen im Park, durch das Dunkel funkelten und die Welt zu erhellen versuchten. „Was ein herrlicher Weihnachtsabend.“, sagte er und nahm die Fürstin in den Arm. „Seht Ihr den Stern dort oben? Der, welcher so hell scheint über den Häusern, die wir den Verfolgten errichteten? Lasst uns einen Reiter dorthin senden. Wie die drei Gelehrten, die dem hellsten Stern zum Jesuskind folgten, so soll dieser dem Stern folgen und eine Familie finden und herbringen, mit der wir heute Abend unser Glück teilen wollen“, sprach sie, ohne auf die Worte ihres Gatten einzugehen.


Stadtgespräch

Weihnachten mit Friedrich II.

Unfähig den Wunsch der Geliebten auszuschlagen, machte der Fürst sich sofort auf, einen seiner Bediensteten zu entsenden. Kurz darauf galoppierte einer von ihnen durch das Schlosstor hinaus. „Folge den Sternen!“, hatte der Fürst ihm noch mit auf den Weg gegeben. Die Sterne führten den Reiter durch die Stadt. Es roch nach feinstem Gebäck und delikaten Speisen, Lachen und Ausgelassenheit war zu vernehmen und die Wärme der kleinen Häuschen war noch auf den Straßen zu spüren. Er folgte einem Pfad durch ein kleines winterliches Wäldchen, wo die Äste der Bäume, von Eiszapfen geschmückt, ein Dach über seinem Kopf bildeten. In dem

Dorf, über dem der Stern stand, angekommen, erklangen die Kirchenglocken und der Gesang des Volkes von nah und fern. Schon bald hatte er eine Familie gefunden, die er als die Auserwählte erachtete, und nahm sie mit sich. Den Schlosshof erreicht, erwarteten schon der Fürst und die Fürstin die Müllers-Familie. Die Mägde Friedrichs, dessen silberne Beinprothese an diesem Weihnachtsabend mehr zu glänzen schien als sie es sonst tat, nahmen sich ihrer an und nährten und wärmten die Gäste so, wie es einem Fürsten gebührt hätte. Konstantin Dressler Klasse 9c, Humboldtschule

Louise 12 / 2017 |

9


Stadtgespräch

Der Turm

e s war einmal vor langer Zeit, als eine Prinzessin alleine

in einem Turm in Bad Homburg gefangen war. Der Fuchs hatte sie dort eingesperrt, um sich an ihrem Vater, dem Landgrafen, zu rächen. Dieser hatte versehentlich bei der Wildschweinjagd seine geliebte Fuchsfrau getötet. Niemand konnte die Prinzessin aus dem hohen Turm befreien. So wurde in den Königreichen nah und fern kundgetan, dass derjenige, der sie befreit, sie zur Frau nehmen darf. Viele scheiterten bei dem Versuch, das hübsche Mädchen zu befreien, da der Fuchs immer neuere Listen anwendete. Doch eines Tages kam ein Prinz aus einem fernen Lande, der einen weißen Hirsch mit sich führte. Der Prinz hatte nun einen Einfall: Der Hirsch lenkte den Fuchs ab, während der Prinz zum Turm schlich. Bedauerlicher Weise bemerkte der Fuchs

10 | Louise 12 / 2017

den Prinzen und rannte auf ihn zu. Der Hirsch eilte ihm unerschrocken zu Hilfe. Im Kampfe zwischen Fuchs und Hirsch verletzte der Fuchs den Hirsch tödlich, doch auch der Hirsch schaffte es mit letzter Kraft, den Fuchs zu töten. Somit gelang es dem Prinzen die Prinzessin aus dem hohen Turm Bad Homburgs zu befreien. Zum Andenken an den tapferen weißen Hirsch wurde der Turm weiß gestrichen. Bald darauf feierten die Prinzessin und der Prinz ihre Heirat. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute unter dem weißen Turm. Constantin Leue Klasse 7D, Humboldtschule


Stadtgespräch

Der Bad Homburger Sternenhimmel

e in Mädchen schaute am Abend aus dem Fenster. Es

war dunkel. Da sah es am Himmel viele Sterne leuchten. Sie sahen gelb aus. Einer war weiß. Die gelben Sterne tanzten. Der weiße war traurig. Er sah anders aus. Ein gelber Stern brach sich eine gelbe Zacke ab. Er gab sie dem weißen. Nun tanzte er auch mit. Sie tanzten so schön. Dem Mädchen gefiel das. Es ging zu Müller und kaufte drei Sternenluftballons. Es hängte sie an ein Paket mit Geschenken und ließ sie hoch zu den Sternen fliegen. Ein Stern kam herunter und führte das Mädchen auf die Bad Homburger Eisbahn im Kurpark. Er bedankte sich und tanzte mit dem Mädchen. Nun kamen alle Sterne herunter. Die Eisbahn funkelte und glitzerte von den Sternen, von den gelben und dem weißen mit der gelben Zacke. Viele Leute schauten dem Sternentanz zu. Auch

der Oberbürgermeister. Die Sterne holten ihn auf die Eisbahn. Sie fassten ihn an die Hände und tanzten mit ihm. Der Oberbürgermeister konnte noch nicht so gut Schlittschuhlaufen. Einmal wäre er fast auf den Po gefallen. Aber die Sterne hielten ihn fest. Ein Stern, er hieß Jonna, drehte sich besonders toll. Ein Stern Anna konnte noch besser tanzen. Die Leute klatschten ganz laut. Nun gaben die Sterne dem Mädchen viele Zacken von ihrem Kleid ab. Das Mädchen sah aus wie ein schöner Stern. Es tanzte auf Schlittschuhen auf der Eisbahn gemeinsam mit den anderen Sternen und war glücklich. Jonna Daske Klasse 2 b, Landgraf-Ludwig-Schule

Louise 12 / 2017 |

11


S pe c i a l

Die Weihnachtsstadt: Bad Homburg hat sich wieder bestens gerüstet, um Bürger und Besucher in festliche Stimmung zu bringen. Unter dem Motto „Folge den Sternen“ sind die Straßen in der Innenstadt wunderbar geschmückt. Auf den Plätzen symbolisieren große Tannenbäume das Fest und die weihnachtlichen Aktivitäten – von denen es viele gibt! – sind vorbereitet: Romantischer Weihnachtsmarkt am Schloss, Stadl vor dem Kurhaus, Eiswinter im Kurpark und alles verbindend der Sternenpfad mit fröhlichen oder nachdenklichen Sinnsprüchen, dieses Mal auch von Homburger Bürgern ausgesucht. Hinzu kommt ein abwechslungsreiches Programm mit dem Weihnachtstheater der Volksbühne für Kinder, Konzerten, Ballett, Lesungen und Aktionen für die Kinder im Kurtheater, in der Englischen Kirche, im Schloss, in den Kirchen und an anderen Orten. Highlights sind auch die NikolausParade und das erste Große Weihnachtssingen auf dem Marktplatz. Das Gewinnspiel mit dem Bad Homburger Adventskalender ist ebenfalls wieder dabei. Los geht es mit dem Erlebnis „Weihnachtsstadt Bad Homburg“!

12 | Louise 12 / 2017

Der Romantische Weihnachtsmarkt Vor den historischen Mauern des Landgrafenschlosses zaubern Dutzende von Holzhütten mit Lichtern und Tannengrün eine so fantastische Stimmung, dass er seinen Namen zurecht trägt: „Romantischer Weihnachtsmarkt“. Er ist an den ersten drei Adventswochenenden jeweils samstags und sonntags von 12.00 bis 21.00 Uhr geöffnet, am vierten Adventswochenende erstmals an dem Freitag und am Samstag, 22. und 23. Dezember, da am Sonntag ja Heiligabend ist. Das reichhaltige Angebot an Geschenkund Dekorationsartikeln wird ergänzt durch Stände mit Glühwein, Bratwurst und allerlei anderen Köstlichkeiten. Die echte kleine Dampfeisenbahn, die den Weißen Turm umrundet, lässt Kinderaugen strahlen.


S pe c i a l

Mit dem Stadtbus in die Weihnachtsstadt Wer sich den ganzen Vorweihnachtsstress mit der Parkplatzsuche ersparen möchte, kann die Innenstadt bequem mit den Stadtbussen erreichen. Und an den vier Adventssamstagen auch noch kostenlos! Das Angebot gilt in allen StadtbusLinien, nicht jedoch in den Regionalbussen sowie in U- und S-Bahn. Übrigens haben die Geschäfte in der Innenstadt an allen Adventssamstagen bis 19.00 Uhr geöffnet. www.weihnachtsstadt-bad-homburg.de #weihnachtsstadtbadhomburg

Bad Homburger Eiswinter Wenn das kein unvergessliches Erlebnis wird: Schlittschuhlaufen auf einer der zauberhaftesten Eisbahnen Deutschlands. Unter einem hohen, beleuchteten Weihnachtsbaum, umgeben von den historischen Gebäuden und der malerischen Kulisse des Kurparks! In Chalets werden heiße Köstlichkeiten und Getränke, süße und deftige Leckereien angeboten. Die Chalets können auch für Abendveranstaltungen gemietet werden. Veranstaltungen für Kinder und Erwachsene, wie Eisdiscos oder der Eislauf-Wettbewerb, bei dem nach Eisprinz Louis oder Eisprinzessin Louise gesucht wird, runden das bis zum 14. Januar geöffnete Wintererlebnis im Kurpark ab. Das Programm kann auf der eigenen Eiswinter-Homepage eingesehen werden. Veranstalter des „Bad Homburger Eiswinters“ ist die „Stiftung Historischer Kurpark Bad Homburg v. d. Höhe“, der auch ein Teil der Einnahmen zugute kommt. Der Hauptsponsor ist erneut die Taunus Sparkasse und auch die „Freunde der Eisbahn“, Altintas Gebäudeservice GmbH, B&K GmbH & Co. KG, Gonder Facility Services GmbH, Görmez Facility Management, François-BlancSpielbank, Juwelier Scheurenbrand, Parkhotel Bad Homburg, Stadtwerke Bad Homburg und Süwag Energie AG setzen sich wieder für den Eiswinter ein. Die Öffnungszeiten der Eisbahn:

Fotos: © Kur- und Kongreß-GmbH

An der Weihnachtskrippe mit ihren lebensgroßen, aus Holz geschnitzten Figuren wird die „Weihnachtsstadt Bad Homburg“ am Samstag, 2. Dezember, um 17.00 Uhr offiziell eröffnet. Die Kirchenglocken lassen das Große Stadtgeläut erklingen, es werden Weihnachtslieder gesungen und Vertreter der Stadt, Pfarrer Meuer von St. Marien und Pastorin Bender von der Erlöserkirche, der Vorsitzende der Aktionsgemeinschaft, Eberhard SchmidtGronenberg, und ein Vertreter der Nassauischen Sparkasse als Partnerin der Weihnachtsstadt sprechen Grußworte und eröffnen gemeinsam den Weihnachtsmarkt.

Montag bis Donnerstag 14.00 bis 20.00 Uhr (in den Ferien bereits ab 12.00 Uhr). Freitag 14.00 bis 21.00 Uhr (in den Ferien bereits ab 12.00 Uhr). Samstag, Sonntag und Feiertage 10.00 bis 21.00 Uhr. Heiligabend und Silvester 10.00 bis 15.00 Uhr. Neujahr 14.00 bis 21.00 Uhr. Eintrittspreise:

Kinder (bis 15 Jahre): 3,00 €. Erwachsene 5,00 €. Ermäßigungen für Familien, 10er- und Dauerkarten, Schulgruppen, Inhaber des Bad Homburg-Passes und Kunden der Taunus Sparkasse bei Vorlage der Kundenkarte. Eisstockschießen ab 80,00 €, Kinder 60,00 €. Schlittschuhverleih: 3,00 € (2 Stunden). Beratung und Buchungen: 06172-178 3725 www.bad-homburger-eiswinter.de

Louise 12 / 2017 |

13


S pe c i a l

Stadl am Kurhaus Fröhliches Treiben herrscht ebenfalls unter dem riesigen, geschmückten Weihnachtsbaum auf dem Kurhausplatz. Auch hier wird Heißes und Kaltes, Deftiges und Süßes angeboten. Im Mittelpunkt steht der Stadl, in dem tagsüber Gemütlichkeit wie in Bad Homburgs österreichischer Partnerstadt Mayrhofen herrscht, die in diesem Jahr Partner des Stadls ist. Abends wird bei Hüttengaudi und Motto-Partys zünftig gefeiert. Zur Kinder-Stadl-Zeit samstags ab 13.00 Uhr können die Kids Abenteuer mit Kasperle, Puppentheater oder Zaubershow erleben. Nach den Aufführungen wird gebastelt. Weihnachtshütten und Stadl sind bis zum 7. Januar täglich ab 11.00 Uhr geöffnet. www.stadl-badhomburg.de

Kultur in der Adventszeit

Die Nikolaus-Parade

Und dann sind da noch die wunderbaren kulturellen Veranstaltungen. Zu ihnen gehört natürlich das Weihnachtstheater, das die Volksbühne Bad Homburg jedes Jahr im Advent aufführt. Diesmal geht es im Kurtheater um Pippi Langstrumpf, die junge, mutige Heldin, und ihre Abenteuer. Die Vorstellungen finden am 6., 9. und 10. Dezember um 15.00 Uhr statt (siehe YOUNG LOUISe). Auch der Kasperl ist wieder unterwegs. Otto Mayr tritt außerdem mit seiner legendären Lesung „Heilige Nacht“ von Ludwig Thoma im Schloss auf und es gibt die wunderbaren klassischen Ballettaufführungen, wie sie zur Weihnachtszeit gehören.

Sollten jemandem am 9. Dezember vormittags in der Innenstadt Menschen mit roten Kapuzengewändern und weißen Bärten auffallen – Bad Homburgs prominente Nikoläuse treffen in diesem Jahr mit etwas Verspätung ein, um Gutes zu tun. Sie verteilen – passend zur FairtradeStadt Bad Homburg – auf der Louisenstraße Nikoläuse aus Fairtrade-Schokolade.

Großes Weihnachtssingen …und alle singen mit! Am Tag vor Heiligabend, Samstag, 23. Dezember, um 17.00 Uhr wird es feierlich. Bei Glühwein und Punsch werden traditionelle Weihnachtslieder und Popsongs live gespielt und gemeinsam unter dem Tannenbaum auf dem Marktplatz gesungen. Und damit auch wirklich jeder mitsingen kann, werden Texte vor Ort zur Verfügung gestellt.

Gewinnen mit dem Adventskalender Gutes Tun und Freude schenken – das ist traditionell das Motto der Adventskalender-Aktion von Rotary-Club Bad Homburg, Aktionsgemeinschaft und Taunus-Zeitung. Der Adventskalender, der in einer ganzen Reihe von Geschäften in der Innenstadt erhältlich ist, kostet zehn Euro. Der Reinerlös kommt gemeinnützigen Projekten zugute. Jeder Kalender ist mit einer vierstelligen Glückszahl versehen. Wird sie bei den täglichen Ziehungen bekannt gegeben, bedeutet das den Gewinn eines attraktiven Preises. Außerdem gibt es in der Weihnachtszeit eine gesonderte Ausgabe des Bad Homburger Geschenkgutscheins. Geschäfte der Aktionsgemeinschaft verkaufen 15-EuroWeihnachtsgutscheine und pro Gutschein legt die NASPA, der Partner der Weihnachtsstadt, einen Euro drauf. Diese Beträge gehen komplett an gemeinnützige Einrichtungen in Bad Homburg.

14 | Louise 12 / 2017


s &   e o i e P l a v t s f i r e a u t e r t Li -

S pe c i a l

9. Bad Homburger

6. bis 16. Juni 2018

Mit Namen wie dem des „Bergdoktors“ Hans Sigl, von Komödianten wie Anke Engelke, TV-Kommissaren wie Dietmar Bär und Devid Striesow, von Charakterdarstellern wie Ulrich Noethen, Benno Fürmann und Sophie von Kessel oder des Kulturmoderators Max Moor und des Musikers Konstantin Wecker verspricht auch das 9. Poesiefestival, äußerst attraktiv zu werden. Und das Sahnehäubchen obendrauf: Bruno Ganz, eine der ganz großen Schauspieler-Persönlichkeiten, kommt erstmals nach Bad Homburg! Bernd Hoffmann, der Künstlerische Leiter (workforce.music+media consulting), hat spannende, unterhaltsame und auch zum Nachdenken anregende Klassiker der Weltliteratur

herausgesucht und inszeniert sie zusätzlich mit hervorragend passender Musik. Auch die Verleihung des Hölderlin-Literaturpreises ist wieder in das Festival eingebunden und findet zum zweiten Mal in der Schlosskirche statt. Organisiert wird das Festival von der A.C.T. Artist Agency GmbH in Zusammenarbeit mit der Stadt Bad Homburg und der Kur- und Kongreß-GmbH. Zusammen mit der Taunus Sparkasse als Hauptsponsor unterstützen auch Spielbank Bad Homburg, Taunus-Zeitung, hr2 Kultur, Steigenberger Bad Homburg und Buchhandlung Supp die Veranstaltungen.

D a s F es t i v a l p r o g r a m m Sonntag, 4. März, 17.00 Uhr Erlöserkirche

Mittwoch, 18. April, 20.00 Uhr, Kurtheater

Anke Engelke & Devid Striesow, More Letters of Note – live

August Zirner – Josef und seine Brüder

Sonderveranstaltung Persönlichkeiten der Briefeschreiber oder der Adressaten. Bildimpressionen auf der Leinwand ergänzen den Vortrag, durch den WDR-Moderator Jörg Thadeusz führt und der beweist, dass Briefe sowohl großartige Literatur als auch hinreißende Unterhaltung sein können.

© Stefan Klüter

August Zirner drehte unter anderem mit Volker Schlöndorff, Margarethe von Trotta und Rainer Kaufmann und stand in zahlreichen Fernsehproduktionen vor der Kamera. Bei der ersten Benefiz-Veranstaltung des Poesiefestivals, deren Erlös für die Renovierung des Daches der Erlöserkirche bestimmt ist, liest er aus dem Bibeltext „Josef und seine Brüder“. Musikalisch begleitet wird er vom Kammerchor der Erlöserkirche unter der Leitung von Susanne Rohn mit Chorwerken von Felix Mendelssohn Bartholdy bis Arvo Pärt.

Anke Engelke gilt als ausgesprochen quirlige Schauspielerin, Komödiantin und Moderatorin, David Striesow ist bekannt für seine feinen Charakterdarstellungen – in jüngster Zeit etwa der Martin Luthers – und als erster Tatort-Kommissar in Gummistiefeln und kurzen Hosen. Im Duett lesen Engelke und Striesow aus berühmten Briefen, ergreifenden Liebesgeständnissen und skurrilen Schriftstücken. Sie schlüpfen in die

© Christian Schoppe

Benefizveranstaltung

Louise 12 / 2017 |

15


© Thomas Karsten

© picture alliance, Geisler Fotopress

© Susanne Sigl

S pe c i a l

Sonntag, 3. Juni, 12.00 Uhr, François-Blanc-Spielbank

Mittwoch, 6. Juni, 20.00 Uhr, Kurtheater

Donnerstag, 7. Juni, 20.00 Uhr, Kurtheater

Hans Sigl – Spiel im Morgengrauen, Arthur Schnitzler

Dietmar Bär – Die tödlichen Wünsche/Das Chagrinleder, Honoré de Balzac

Konstantin Wecker: Solo, zu zweit

Sonderveranstaltung, Matinee Die Spielbank Bad Homburg sollte anbauen: Hans Sigl kommt! Er spielte 63 Folgen lang den Major Andreas Blitz in der SOKO Kitzbühel und als charismatischer „Bergdoktor“ eroberte er seit 2008 die Herzen der (vor allem weiblichen) Fernsehzuschauer endgültig. Nun debütiert der zum Publikumsliebling avancierte Star aus Österreich in Bad Homburg und sorgt für eine sensationelle „kleine Festivaleröffnung“. Im Ambiente der Spielbank und ihres Großen Spielsaals lässt er die hochdramatische, im Wien der K&K-Zeit spielende Geschichte vom „Spiel im Morgengrauen“ von Arthur Schnitzler lebendig werden.

16 | Louise 12 / 2017

Fulminant beendete Dietmar Bär mit seiner „Schimmel­reiter“-Lesung das Festival 2017, nun kehrt der beliebte Schauspieler (u.a. Kriminalhauptkommissar Freddy Schenk im WDR-Tatort) zur „Großen Festivaleröffnung 2018“ zurück. Er liest aus Honoré de Balzacs geheimnisvoller und unter drei Titeln bekannt gewordenen Novelle „Die tödlichen Wünsche – Das Chagrinleder – Der Talisman“, mit der der geniale französische Romancier seinen literarischen Durchbruch feierte. Der Talisman erfüllt zwar alle Wünsche des Hauptprotagonisten Raphael de Valentin, bringt den Pariser Bohemien aber mit jedem erfüllten Wunsch dem Tod einen Schritt näher. Das Emil Brandqvist-Trio, das für den Jazz-Echo nominiert wurde, liefert mit Klangmalereien von zerbrechlicher Schönheit und Anmut den kongenialen Soundtrack zu dieser fantastischen Geschichte.

Am Piano: Konstantin Wecker und Jo Barnikel Auch Konstantin Wecker kommt wieder! Nach seinem Debüt in Bad Homburg im vergangenen Jahr hat er nun ein neues Programm dabei – und seinen Kollegen Jo Barnikel. Bekannte Lieder, neue und alte Gedichte und Texte, Rebellisches und Erfahrungen eines langen Künstlerlebens kommen in „Solo – zu zweit“ zu Wort und Melodie. Der charismatische deutsche Songwriter, Texter und Schauspieler wird sein Publikum im Kurtheater sicher wieder zu Standing Ovations hinreißen.

Karten für das 9. Poesie- & LiteraturFestival sind erhältlich: bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172-178 3710, E-Mail tourist-info@kuk.badhomburg.de, oder bei Frankfurt Ticket, Tel. 069-13 40 400 oder www.frankfurt-ticket.de. www.bad-homburger-poesieund-literaturfestival.de


© Marion von der Mehden

© Herbert Schulze

© picture alliance dpa

S pe c i a l

Freitag, 8. Juni, 20.00 Uhr, Wintergarten im Kulturbahnhof

Samstag, 9. Juni, 19.30 Uhr, Lokschuppen

Sonntag, 10. Juni, 17.00 Uhr, Erlöserkirche

Sophie von Kessel – 24 Stunden aus dem Leben einer Frau, Stefan Zweig

Max Moor – In 80 Tagen um die Welt, Jules Verne

Ulrich Noethen – Vater Sergius: Die Versuchung des P. Sergeij, Leo Tolstoi

Sophie von Kessel, eine bekennende Literatur-Liebhaberin, erlernte die Schauspielkunst am berühmten Max-Reinhardt-Seminar in Wien. Sie spielte zwei Jahre lang die Buhlschaft im Salzburger „Jedermann“ und ist Ensemble-Mitglied im Residenztheater München. Bekannt wurde Sophie von Kessel durch zahlreiche TV- und Filmrollen, auch in internationalen Produktionen etwa an der Seite von John Malkovicz, Alain Delon und Charlton Heston. Beim Poesiefestival tritt sie zum ersten Mal auf – mit Stefan Zweigs atmosphärisch dichtem, hochpsychologischem Liebesthriller „24 Stunden aus dem Leben einer Frau“. Dazu passen die eigenwilligen cineastischen Keyboard- und Percussion-Klänge des 23-jährigen Nachwuchsstars Vivi Vassileva ganz wunderbar.

Open-Air-Lesung An diesem Ort wurden einst die Lokomotiven für ihre Fahrten in die Ferne gewartet, an diesem Abend reisen die Zuhörer mit dem Schauspieler, Autor und TTT-Moderator Max Moor vom Hof des Lokschuppens um die Welt. Er liest Jules Vernes weltbekannte Story einer abenteuerlichen Wette, die den skurrilen Engländer Phileas Fogg und seinen Diener Passepartout mit Schiff, Bahn und Elefanten Mitte des 19. Jahrhunderts um die ganze Erde jagen lässt. Der Literatur-Klassiker wird vom Jugend-Sinfonie-Orchester Hochtaunus (unter der gewohnten Leitung von Lars Keitel) mit populären Werken von Elgar und Rimski-Korsakow bis hin zu großen Filmmusiken begleitet.

Ulrich Noethen liest Tolstoi, diesmal die späte Novelle „Vater Sergius: Die Versuchung des P. Sergeij“ und das zum Thema passend in der Erlöserkirche. Es geht um die dramatische, ja schicksalhafte Lebensgeschichte des jungen Adligen Kasatzki, der im zaristischen Russland zentrale menschliche und religiöse Fragen intensiv durchleben und schließlich als Mönch und Asket beantworten muss. Am Ende wird Kasatzki von Gesellschaft und Kirche ausgestoßen. Der Kammerchor unter der Leitung von Kantorin Susanne Rohn hüllt die Besucher dazu in klangprächtige russisch-orthodoxe Chorwerke. Die machen diesen späten Sonntagnachmittag sicher ebenso zu einem Literaturerlebnis der ganz besonderen Art wie die Lesung von Ulrich Noethen, der mit allen namhaften deutschen Film- und TV-Preisen geehrt und eben zum Hörbuchsprecher 2017 gekürt wurde.

Louise 12 / 2017 |

17


VERWÖHNZEIT VERSCHENKEN

Sterntaler

Schlittenfahrt

2 h Verwöhnzeit (1 Person) 1 x Pino Duschschaum oder Handcreme 30,- €

Zimtstern

2 h Verwöhnzeit (1 Person) Aromaölmassage (25 Min.) Bade-Teebeutel 60,- €

2 x 4 h Verwöhnzeit (2 Personen) Pure Herbs Wellness Set 90,- €

Eisprinzessin

OB ALS GUTSCHEIN ODER WEIHNACHTSPAKET — WEIL ZEIT DAS KOSTBARSTE IST.

Weihnachtsmärchen

2 x 2 h Verwöhnzeit (2 Personen) Aromaölmassage Double 4 h Verwöhnzeit (1 Person) 2 x Bade-Teebeutel 1 x Pino Duschschaum oder Handcreme 110,- € 45,- €

WEIHNACHTLICH ENTSPANNEN

Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark Bad Homburg . täglich 10–22 Uhr . T 06172 - 178 31 78 .

KurRoyal . www.kur-royal.de

Bitte vereinbaren Sie Ihren Massagetermin vorab. Ein Angebot der Kur- und Kongreß-GmbH Bad Homburg v. d. Höhe, Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark, 61348 Bad Homburg v. d. Höhe


© Vero Bielinski

© Anja Limbrunner

© Ruth Walz

S pe c i a l

Freitag, 15. Juni, 20.00 Uhr, Kurtheater

Bruno Ganz: DSCH – Spuren eines Lebens Musikalische Inszenierung: Delian::Quartett Endlich ist es gelungen: Mit Bruno Ganz kommt einer der ganz großen deutschsprachigen Schauspieler nach Bad Homburg. Er präsentiert ein Programm, das bereits Furore machte, da es die hohe Kunst der Rezitation mit hinreißend musizierten Streichquartettklängen vereint. Bruno Ganz liest aus William T. Vollmanns sprachmächtigem, modernem Epos „Europe Central“, das Krieg und Frieden, Hitler und Stalin, aber auch die Rolle von Kunst und Künstlern unter diktatorischen Regimen thematisiert – und dabei immer wieder auf die zentrale Figur des Komponisten Dimitri Schostakowitsch, einen der großen Meister der Musik des 20. Jahrhunderts, zusteuert. Das junge und bereits international renommierte deutsch-russisch-italienisch-

rumänische Delian::Quartett setzt mit einer profunden Auswahl von Schostakowitschs bahnbrechenden Streichquartetten, Theatersuiten und Filmmusiken den kongenialen musikalischen Kontrapunkt – Lesung und Konzert in einem!

Samstag, 16. Juni, 20.30 Uhr, Rotunde-Forum im Landratsamt

Benno Fürmann – 1984, George Orwell Noch ein Paukenschlag, mit dem das Poesiefestival zu Ende geht: OpenAir und zu nächtlicher Zeit liest der deutsche Hollywood-Schauspieler Benno Fürmann, umrahmt von spacigen DJ-Soundtracks und einer spektakulären Sound- & Lichtinszenierung, aus George Orwells berühmtem, dystopischem ScienceFiction-Klassiker „1984“, der, obwohl schon 1949 veröffentlicht, in den letzten Monaten wegen seiner vielen Parallelen zu aktuellen politischen Entwicklungen weltweit wieder zum Buchbestseller avancierte: Wem gehört in Zukunft die Wahrheit? Ein hochkarätiger Festival-Abschluss, spannend in Szene gesetzt, mit viel Potential zum Nachdenken!

Samstag, 1. Dezember, 17.00 Uhr, Erlöserkirche

Martina Gedeck – Himmlische Boten: weihnachtliche Texte und Geschichten und Gedichte von Engeln Auch die allseits beliebte weihnachtliche Sonderveranstaltung des Poesiefestivals findet 2018 wieder statt. In der zum 1. Advent kerzenilluminierten Erlöserkirche liest Martina Gedeck „Himmlische Boten: weihnachtliche Texte und Geschichten und Gedichte von Engeln“. Begleitet wird sie vom Kammerchor der Erlöserkirche (Leitung: Susanne Rohn), der die Lesung mit festlichen Chormusiken, Christmas Carols und Weihnachtsklassikern untermalt. Der stimmungsvolle Abschluss des Festivaljahres 2018!

Louise 12 / 2017 |

19


Führungen Bad Homburg 09.12. 2017: Vom Alten Bahnhof zum Kulturbahnhof 20.01.2018: Geschichte und Geschichten der Tannenwaldallee 24.02.2018: Prunk und Prominenz auf der Promenade Teilnahme je € 5,00 01.12.2017 – 26.06.2018 Bad Homburger Schlosskonzerte Schlosskirche im Landgrafenschloss, € 15,00 – 49,00 15.12.2017 Schwanensee – Russisches Ballettfestival Moskau Kurtheater, € 49,00 – 53,00

20.01.2018 Maiden United Kurtheater, € 26,50 – 37,70 26.01.2018 Agatha Christie’s: Ein Fall für Miss Marple Kurtheater, € 39,00 – 48,00 30.01.2018 The Best of Harlem Gospel Kurtheater, € 29,90 – 35,90 18.02.2018 Die Schneekönigin – Das Musical Kurtheater, € 21,15 – 29,05 23.02.2018 Young Ballet of the World Kurtheater, € 43,70 – 55,00 24.02.2018 The Tribute Show – ABBA today Kurtheater, € 45,90 – 56,90

17.12.2017 Tintenherz Kurtheater, € 18,00 – 24,00

27.02.2018 Die Nacht der Musicals Kurtheater, € 46,90 – 64,90

22.12. 2017 Der Nussknacker – Russisches Klassisches Staatsballett Kurtheater, € 32,00 – 52,00

03.03.2018 Elvis – Viva Las Vegas Kurtheater, € 44,90 – 54,90

29.12. 2017 The 12 Tenors Kurtheater, € 39,80 – 53,80 31.12.2017 Casanova Society Orchestra Kurtheater, € 29,00 – 49,00 06.01. 2018 Die Csárdásfürstin Kurtheater, € 39,80 – 53,80 07.01. 2018 Schwanensee – Russisches Klassisches Staatsballett Kurtheater, € 32,00 – 52,00 10.01.2018 Russian Circus on Ice – Alice im Wunderland Kurtheater, € 29,99 – 49,99

04.03 – 16.06.2018 9. Bad Homburger Poesie & Literaturfestival August Zirner, Anke Engelke & Devid Striesow, Hans Sigl, Dietmar Bär, Konstantin Wecker, Sophie von Kessel, Max Moor, Ulrich Noethen, Bruno Ganz, Benno Fürmann, Martina Gedeck. € 19,35 – 57,75 08.11.2018 The Blues Brothers Musical Kurtheater, € 49,90 – 59,90 28.11.2018 Jürgen von der Lippe Kurtheater, € 33,65 – 44,80 09.02.2019 Marshall & Alexander Kurtheater, € 45,95 – 51,95

Marshall & Alexander 09.02.2019, Kurtheater

Young Ballet of the World 23.02.2018, Kurtheater

NEUJAHRSKONZERTE 01.01.2018 Neujahrskonzert 2018: JohannStrauß-Orchester Frankfurt Saalbau Bornheim, € 11,80 –21,90

07.01.2018 Neujahr in Wien – Berlin – New York Stadthalle Oberursel, € 25,30

04. + 05.01.2018 Neujahrskonzert in Stile der Wiener Philharmoniker Konzertsaal Bad Nauheim € 21,00 – 26,00

13.01.2018 Festival der Stimmen Neujahrskonzert Papageno Musiktheater am Palmengarten, € 25,55 – 30,55

06.01.2018 Neujahrskonzert mit der Neuen Philharmonie Frankfurt Congress Park Hanau € 27,00 – 35,00

14.01.2018 1822 – Neujahrskonzert Junge Deutsche Philharmonie Alte Oper, € 23,00 – 69,00

07.01.2018 Neujahrskonzert mit dem „Mainhatten Pops“ Orchester Hugenottenhalle Neu-Isenburg € 19,00 – 25,00

27.01.2018 Neujahrskonzert Highlights aus Musical und Film Alte Oper, € 45,25 – 65,60

FRANKFURT UND UMGEBUNG 27.01.2018 Johannes Scherer Keinangsthasen Jahrhunderthalle, € 27,70

25.04.2018 Wiener Philharmoniker Alte Oper, € 36,00 –145,00

18.02.2018 Santiano Festhalle Frankfurt, € 37,90– 67,90

09.05.2018 Bodo Bach Theater Alte Mühle Bad Vilbel € 23,00 – 25,00

18.02.2018 Helge Schneider Live Alte Oper, € 40,45 – 57,95

04.08.2018 Ina Müller Amphitheater Hanau, € 49,50

23. – 25.02.2018 Apassionata Festhalle Frankfurt, € 45,00– 85,00

23.03.2019 Roland Kaiser – Die Arena Tournee Festhalle Frankfurt, € 42,90 – 82,90

16.03.2018 The Bar at Buena Vista Grand Fathers of Cuban Music Alte Oper, € 34,50 – 70,00

Ticket-Hotline 06172-178 37 10

Tourist Info + Service im Kurhaus Louisenstraße 58 Montag – Freitag 10.00 – 18.00 Uhr Samstag 10.00 – 14.00 Uhr

tourist-info@kuk.bad-homburg.de

www.kurtheater-bad-homburg.de

www.frankfurt-ticket.de

Hotline: 069 13 40 400

Änderungen vorbehalten. Ein Angebot der Kur- und Kongreß-GmbH Bad Homburg v. d. Höhe, Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark, 61348 Bad Homburg v. d. Höhe

bis 04.05.2018 Speicher Bad Homburg Hugh Coltman, Jeff Cascaro, Fredda, Gypsy Dynasty, Torsten Goods, Jessica Gall, Jean Faure & Orchestre, Rhonda, Andrea Schroeder, Carrousel, Gaby Moreno. € 10,00 – 35,00

13.01.2018 Der Nussknacker – St. Petersburg Festival Ballet Kurtheater, € 32,40 – 66,25

© Zakharkin Igor

BAD HOMBURG V. D. HÖHE

www.stevenhaberland.com

... der Ticket-Shop in Ihrer Nähe.


der neugierige Fragebogen

J

eden Monat stehen Künstler aus nah und fern auf den Bühnen unserer Stadt. Menschen, die uns interessieren und über die wir gerne etwas mehr erfahren möchten. Daher stellt LOUISe jeden Monat einem Künstler, der in Bad Homburg lebt, auftritt oder wirkt, neugierige Fragen. Erfahren Sie etwas über unsere Künstler und Kulturschaffenden!

■■ Lieben Sie TV-Serien? Welche?

„The wire“ von HBO. Als Fan der 20er Jahre bin ich auch begeistert von „Boardwalk empire“. ■■ An was arbeiten Sie zurzeit?

An einer Show über den heutigen Gesellschaftstanz und die Wurzeln bei Modetänzen der 20er. Warum lernen wir eigentlich nur den Fuchstanz in der Tanzschule und nicht den Bärentanz, der damals genau so erfolgreich war. ■■ Welcher historischen Persönlichkeit fühlen Sie sich

besonders verbunden? Erich Kästner. Tolle Kinderbücher und tolle Gedichte. ■■ Über was könnten Sie sich „kaputtlachen“?

Die Simpsons und Monty Python, hier z.B. der „World´s funiest joke“. Ist doch eine lustige Welt, in der Kriege gewonnen werden, indem sich die Soldaten tot lachen.

Andreas Holzmann, Sänger und Geiger des Casanova Society Orchestras, hat ein großes Faible für die 1920er Jahre und ihre Musik. So brachte er mit seinem Ensemble anlässlich der Fußball-WM 2006 seine Musik in das Programm der internationalen Fifa-Gala in Berlin. 2017 durfte sich auch das schwedische Königspaar im Hotel Adlon an dieser zeitlosen Musik erfreuen. Holzmann ist außerdem als Operetten- und MusicalTenor aktiv und war über mehrere Spielzeiten mit „Oma Nolte“ im AtzeMusiktheater in Berlin engagiert. Am 31. Dezember tritt er mit seinem Casanova Society Orchestra im Kurtheater auf.

■■ Was lesen Sie zurzeit?

John Williams Roman „Stoner“ ■■ Was würden Sie als „König von Deutschland“

machen? Den Kindern ein kindgerechtes Leben ermöglichen, das sich nicht vorwiegend an Leistung orientiert. Kultur soll einen höheren Stellenwert haben. Wie wenig erfreulich wäre doch eine Welt ohne Musik.

Louise 12 / 2017 |

21


Konzerte

Casanova Society Orchestra r e n e n 0 e 2 d Die gol Musikalische Revue aus Berlin zu Silvester Haben Sie schon mal im Dunkeln geküsst? Moment – behalten Sie die Antwort für sich, aber stellen Sie sich von Kopf bis Fuß auf Liebe ein. Denn das Casanova Society Orchestra fühlt sich seinem Namen verpflichtet und bringt mit unbändiger Spielfreude und witzigem Charme ein unvergessliches Erlebnis mit den Schellack-Hits auf die Bühne. Originale Arrangements weltbekannter Komponisten und Arrangeure dieser Zeit garantieren den authentischen Klang der goldenen 20er Jahre: wild und stilvoll, anrührend, romantisch und verrucht. Durch das Programm führt an Gesang, Violine obligat und Zylinder mit seinem zartschmelzendem Bariton der Chefcasanova Andreas Holzmann. Mehr als nur Begleitung ist ihm das Casanova Society Orchestra, das Tanzorchester des Hotel Adlon. Eintritt: 29,00 bis 49,00 €.

22 | Louise 12 / 2017

© Frank Eidel

Sonntag, 31. Dezember, 19.00 Uhr, Kurtheater


Konzerte

Samstag, 2. Dezember, 18.00 Uhr, Ev. Gedächtniskirche, Weberstraße

Musikalische Adventsvesper Zu hören sind Werke von Durante, Telemann, Händel u.a. Es musizieren Silke Meier (Sopran), Antonia Jacob (Alt), Oliver Hartstack (Tenor) und der Chor der Gedächtniskirche, begleitet von einem Instrumentalensemble. Die Leitung hat Karin Giel. Liturg ist Pfarrer Jörg Marwitz. Eintritt frei.

chard von Weizsäcker und Johannes Rau sowie für den ehemaligen US-amerikanischen Vizepräsidenten und Friedensnobelpreisträger Al Gore. Eintritt: 12,00 bis 36,00 €, ein Drittel Ermäßigung für Schüler und Studenten.

Konzerte in St. Marien St. Marien-Kirche, Dorotheenstraße Sonntag, 3. Dezember 11.30 Uhr: Festliche Eucharistiefeier mit Adventscho-

rälen des Collegium Vocale Bad Homburg unter der Leitung von Dr. Helmut Föller. 18.00 Uhr: 33. Bad Homburger Adventssingen in der

Kirche Herz-Jesu, Heuchelheimer Str. 92A. Samstag, 16. Dezember 18.00 Uhr: Adventskonzert der Schüler der Anna© Jonas Haldmann

Schmidt-Schule, Leitung Alexander Eifler. 19.30 Uhr: Festliches Adventskonzert im Kerzenschein

mit Orgel und Trompete, Leitung Bernhard SchmitzBernard.

Sonntag, 3. Dezember, 19.30 Uhr, Schlosskirche

Advent: Mit Leidenschaft zum Ziel Gesprächskonzert mit dem Pianisten Pavlos Hatzopoulos, Castle Concerts Der Pianist Pavlos Hatzopoulos entführt das Publikum mit Wort und virtuoser Musik in die Gedanken- und Gefühlswelt großer Komponisten. In Werken von Bach, Beethoven, Schubert und Chopin zeigt er auf, wie unterschiedlich diese Genies ihre Lebensziele definierten und in ihrer Musik leidenschaftlich den großen Fragen des Lebens nachgingen. Getrieben von einer tiefen Sehnsucht hatten sie dennoch alle ein gemeinsames Ziel. Hatzopoulos ist einer der ungewöhnlichsten Pianisten unserer Zeit. Er kombiniert virtuoses und emotionsgeladenes Klavierspiel mit brillanter Rhetorik. 1964 mit griechisch-deutschen Wurzeln bei Stuttgart geboren, studierte er in Stuttgart und Würzburg. Er wird – neben seiner internationalen Konzerttätigkeit – regelmäßig zu Auftritten bei repräsentativen Anlässen verpflichtet. So konzertierte er für die deutschen Bundespräsidenten Ri-

Freitag, 8. Dezember, 20.00 Uhr, Schlosskirche

Künstler gegen Krebs – Adventskonzert Bei dem schon zur Tradition gewordenen Adventskonzerts des Vereins „Künstler gegen Krebs“ spielen diesmal die Frankfurter Kammersolisten weihnachtliche Kammermusik von Corelli, Lotti, Purcell und anderen. Der bekannte Moderator Frank Lehmann liest heitere Geschichten zum Advent. Der Erlös dieses Konzertes ist für die Kinderkrebsstation des Universitätsklinikums in Gießen bestimmt. Eintritt: 15,00 €, Schüler und Studenten 10,00 €. Erhältlich bei Tourist Info + Service im Kurhaus und ab 19.00 Uhr an der Abendkasse. Louise 12 / 2017 |

23


Konzerte

Samstag, 9. Dezember, 11.30 Uhr, Schlosskirche

Orgelmatinee Kuratorium Bad Homburger Schloss Stipendiatin Pia Lee gestaltet die Orgelmatinee in der Adventszeit. Passend dazu spielt sie neben drei Choralbearbeitungen von Johann Pachelbel und zwei Kompositionen von Johann Sebastian Bach auch Bachs „Sieben Fugetten zu Advents- und Weihnachtschorälen. Eintritt frei.

Samstag, 9. Dezember, 17.00 Uhr, Ev. Gemeindezentrum Ober-Erlenbach, Holzweg 36

Swinging Advent Sylvia Heinz (Sopran), Erik Gratz (Bass) und Annette Bonn (Klavier, Orgel) präsentieren beim Adventskonzert der Evangelischen Kirchengemeine Ober-Eschbach/ Ober-Erlenbach ein breit gefächertes Repertoire an adventlichen Liedern aus Klassik, Jazz, Swing und Pop. Angereichert wird das Programm durch unterhaltsame und kurzweilige Gedichte und Geschichten zur Advents- und Weihnachtszeit, vorgetragen von Julia Aniol. Die „Weihnachtshymne“ von Felix Mendelssohn Bartholdy, „Let it snow“ von Frank Sinatra oder Klassiker wie „Tochter Zion“ oder „Es ist ein Ros entsprungen“ werden erklingen. Bei den traditionellen Adventsliedern darf auch gerne das Gesangstalent der Besucher unter Beweis gestellt werden. Eintritt frei, Spenden sind herzlich willkommen. ANZEIGE

24 | Louise 12 / 2017

Samstag, 9. Dezember, 19.30 Uhr, Schloss Bad Homburg, Weißer Saal

Swinging X-mas Weihnachtskonzert des Rondo Romantico Für das Weihnachtskonzert 2017 präsentiert Rondo Romantico eine satte Melange aus deutschen und internationalen Weihnachtsliedern und Songs. Außerhalb des Mainstreams entwirft das Ensemble sowohl mit Instrumentierung als auch Klangbild völlig neue, mitreißende Inszenierungen weihnachtlicher Musik – mit Harfe, Gesang und Saxofon unter dezenter Begleitung von Piano, Bass und Schlagzeug. Vom Genre Lied über Swing bis zum Rock begeistert es mit einem abwechslungsreichen Repertoire. Natürlich wird auch das eine oder andere besinnliche Weihnachtsgedicht die vorweihnachtliche, festliche Atmosphäre in romantischem Ambiente bereichern. Eintritt: 25,00 € im Vorverkauf, 30,00 € Abendkasse.


Konzerte

Sonntag, 10. Dezember, 16.30 und 19.00 Uhr, Ev. Gedächtniskirche, Weberstraße

Sonntag, 17. Dezember, 14.30 und 16.30 Uhr, Waldenserkirche, Dornholzhausen

Swensk Ton

Adventskonzerte

Adventskonzert – Schwedische Lucia

Gesangverein Liederkranz 1840 Dornholzhausen

In einem Gedicht von Robert Walser, das in einem Arrangement des Swensk-Ton-Dirigenten Nils Kjellström zu hören ist, heißt es über den Schnee: „Nie kehrt er dorthin zurück, von wo er niederfiel, er geht nicht, hat kein Ziel, das Stillsein ist sein Glück“. Aus Peru stammt mit „Festejo de Navidad“ dagegen ein Stück, das ein ganz anderes Empfinden für Weihnachten ausstrahlt: schwungvoll, voll unbändiger Freude über die Geburt des Jesuskindes. Dieser Gegensatz taucht in dem Programm immer wieder auf. Im Mittelpunkt steht aber natürlich die Lichterkönigin Lucia, die mit ihrem Gefolge in die verdunkelte Kirche einzieht. Kaum etwas anderes verdeutlicht so sehr die Sehnsucht der Menschen nach Licht und Wärme. Die Pflege dieser schwedischen Tradition liegt Swens Ton sehr am Herzen.

VORABANZEIGE KW 21 HW

Die Sängerinnen und Sänger des Dornholzhäuser Gesangvereins unter der Leitung von Bettina Kaspary tragen bekannte und weniger bekannte Lieder vor, mit denen sie die Vorfreude auf Weihnachten und den Zauber dieser Jahreszeit besingen. Mitwirkende sind außerdem Gisèle Kremer (Klavier), Judith Ullenboom (Flöte) und Bettina Kaspary (Mezzosopran). Der Eintritt ist frei. Die Besucher werden aber gebeten sich eine Eintrittskarte bei Aiello Schreibwaren in der Dornholzhäuser Str. 1 zu besorgen.

Sonntag, 17. Dezember,

Eintritt: Nachmittagskonzert für Kinder mit Familien 17.00 Uhr, 8,00OW €, ermäßigt 5,00 €; Abendkonzert 12,00 €, erDienstag, 26. Dezember, KB KÖ Kelk. Bemerkungen 17.00 Uhr, mäßigt 10,00 €. Karten unter www.frankfurtticket. Ev. Erlöserkirche, de oder Vorbestellung unter karten@swenskton.de. www.swenskton.de

Dorotheenstraße

ANZEIGE

Antonín Dvořák Weihnachtskonzert

Entspannen … ..… und dabei noch schöner werden. Louisenstr. 148 D · 61348 Bad Homburg Tel. 06172 682150 www.hg-hairspa.de

Ein festliches Weihnachtskonzert mit einem der berühmtesten und beliebtesten Werke der klassischen Musik! Antonín Dvořáks lyrischer Messe D-Dur mit ihren sanften Melodien stehen die kraftvollen Klänge seiner 9. Sinfonie e-Moll op. 95 „Aus der Neuen Welt“ gegenüber. Es musizieren der Bachchor der Erlöserkirche, Vokalsolisten und Orchester unter der Leitung von Kantorin Susanne Rohn. Eintritt: 10,00 bis 30,00 €, ermäßigt 8,00 bis 28,00 €. Louise 12 / 2017 |

25


Konzerte

Freitag, 29. Dezember, 20.00 Uhr, Kurtheater

The 12 Tenors Millenium Tour

Mittwoch, 20. Dezember, 20.00 Uhr, ev. Kirche „Zur Himmelspforte“, Ober-Eschbacher Straße 76, Samstag, 23. Dezember, 17.00 Uhr, Schlosskirche

Die Saxophonbesitzer Weihnachtskonzert „Was Frommes, was Fröhliches will ich euch singen“, ist das Motto des Saxophon-Ensembles für sein Weihnachtskonzert. Mit den traditionellen Weihnachtsliedern, weihnachtlichen Popklassikern, Gospelsongs und Chorälen von Johann Sebastian Bach stimmen die sechs Saxophonisten auf die schönste Zeit des Jahres ein. Ob „Vom Himmel hoch“, „White Christmas“, oder „Kommet ihr Hirten“ jedes Weihnachtslied spielen „Die Saxophonbesitzer“ in unterschiedlicher Besetzung und ganz individuellen Arrangements. Weihnachts-Hits wie „Feliz Navidad“ oder „Let it snow“ finden ihren Platz neben Klassikern wie „Hark the Hearld Angel Sing“ oder „Joy to the world“. „Die Saxophonbesitzer“ fanden sich 2014 in Oberursel als Quartett in der ungewöhnlichen Besetzung mit zwei Alto- und zwei Bariton-Saxophonen zusammen, um sich mit diesem speziellen Sound der Musik des Barock über Gospel, Blues, Jazz bis hin zu lateinamerikanischen Rhythmen zu widmen. Im vergangenen Jahr schlossen sich zwei weitere Saxophonisten dem Ensemble an. Eintritt frei, um Spenden wird gebeten.

Sie begeistern ihr Publikum in Europa, China und Japan: Klassische Arien, Pop-Hymnen, Rock-Klassiker – in ihrer neuen Show performen „The 12 Tenors“ die größten Hits aller Zeiten! Von ernsthaften klassischen Arien wie „Nessum Dorma“ über Pop-Hymnen wie „Music“ bis hin zum neu arrangierten und choreografierten Michael-Jackson-Medley. Mit ihren kraftvollen Stimmen und ihrer mitreißenden Energie ist kein Genre vor ihnen sicher. Sie verbinden mit ihrem unverwechselbaren klassischen und doch modernen Sound den Geschmack von Generationen. Aber „The 12 Tenors“ können noch mehr: spektakulär tanzen, charmant moderieren und treffsicher zwischen den Stilen wechseln. Und sie sehen dazu noch umwerfend aus. Eintritt: 39,80 bis 53,80 Euro

Sonntag, 31. Dezember, 22.15 Uhr, Ev. Erlöserkirche, Dorotheenstraße

Mit Ludwig van Beethoven ins Neue Jahr Silvesterkonzert Im Jahr 1806 entstanden zwei der bedeutendsten Kompositionen Beethovens: sein einziges Violinkonzert und seine 4. Symphonie. Besonders in dieser Komposition schlägt sich die glückliche Stimmung nieder, in der sich Beethoven wegen seiner Liebe zur Comtesse Josephine Brunsvik zu dieser Zeit befand. Es musizieren Stefano Succi, Violine, und Musiker der Frankfurter Orchester unter der Leitung von Susanne Rohn. Traditionsgemäß werden die Besucher nach dem Konzert bei Glockengeläute und Sektgläserklingen das alte Jahr verabschieden und das neue fröhlich begrüßen. Eintritt: 20,00 €, ermäßigt 15,00 €.

Eintrittskarten sind bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172-178 3710, E-Mail touristinfo@kuk.bad-homburg.de, oder bei Frankfurt Ticket, Tel. 069 -13 40 400 oder www.frankfurtticket.de, erhältlich.

26 | Louise 12 / 2017


© Mike Mihajlovic

Konzerte

VORSCHAU

Kurensemble

Samstag, 6. Januar, 19.30 Uhr St. Marien-Kirche, Dorotheenstraße

Mike Mihajlovic feiert drei Jubiläen

Bachs Weihnachtsoratorium Jugendchor Hochtaunus Mit Kantaten aus Bachs Weihnachtsoratorium lässt der Jugendchor Hochtaunus die Weihnachtszeit am Dreikönigstag musikalisch ausklingen. Die Instrumentalbegleitung übernimmt die Sinfonietta Hochtaunus. Eintritt: 20,00 €, ermäßigt 15,00 €.

Sonntag, 21. Januar, 20 Uhr Galerie Artlantis, Tannenwaldweg 6

Heinz Sauer & Michael Wollny Jazzfreunde erleben, wie der Pianist Michael Wollny, einer der wichtigsten Jazzmusiker seiner Generation, und die Saxofon-Legende Heinz Sauer ohne Absprachen, ganz auf den Moment konzentriert die Musik immer wieder neu erfinden.

Was wäre die Kurstadt Bad Homburg ohne das Kurensemble? Dessen Chef Mike Mihajlovic feiert im Dezember gleich drei Jubiläen: Seit 30 Jahren ist er Leiter des Orchesters, dem er seit 40 Jahren angehört, und am 20. Dezember begeht er seinen 80. Geburtstag! Die Musik ist die Berufung des gebürtigen Serben, die er zu seinem Beruf machte, nachdem ihn das Jura-Studium auch nach acht Semestern nicht erfüllte. Er gründete eine Unterhaltungsband, ging mit ihr 1965 nach Deutschland und dann – auf große Fahrt. Fünf Jahre war Mike Mihajlovic auf Kreuzfahrtschiffen unterwegs. Bis er auf Fritz Becker stieß, den damaligen Leiter des Kurorchesters. In den 30, 40 Jahren seiner Tätigkeit hat Mihajlovic ein riesiges Repertoire von rund 1000 Stücken angesammelt: vom Walzer über Klassiker und Operettenmelodien bis hin zu Oldies, Pop- und Filmmusik.

Eintritt: 45,00 €.

Kurkonzerte Dezember 2017 Freitag Samstag Sonntag Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag

1.12. 2.12. 3.12. 4.12. 5.12. 6.12. 7.12. 8.12. 9.12. 10.12. 11.12. 12.12. 13.12. 14.12. 15.12. 16.12. 17.12.

Kein Kurkonzert wegen Weihnachtsfeier Kein Kurkonzert wegen Weihnachtsfeier Kurkonzert Spielfrei Kein Kurkonzert wegen Weihnachtsfeier Kurkonzert Paul-Ehrlich-Klinik, Landgrafenstraße 2-8, Beginn 15.30 Uhr Kein Kurkonzert wegen Weihnachtsfeier Kein Kurkonzert wegen Weihnachtsfeier Kurkonzert Spielfrei Kein Kurkonzert wegen Weihnachtsfeier Kurkonzert Wicker-Klinik, Kaiser-Friedrich-Promenade 47, Beginn 15.30 Uhr Kein Kurkonzert wegen Weihnachtsfeier Kurkonzert Kurkonzert

Winterpause ab 18. Dezember

Orangerie im Kurpark, 15.00 Uhr

Änderungen vorbehalten Louise 12 / 2017 |

27


S pe i c he r b a d h o m b u r g

Freitag, 1. Dezember, 20.00 Uhr

Shadows - Songs of Nat King Cole Der britische Sänger Hugh Coltman, der seit vielen Jahren in Paris lebt, begeistert sein Publikum mit einer sanften, feinfühligen Mischung ausFolk, Blues und Pop und seiner unverwechselbaren, kraftvoll rauen Stimme. Gefeiert wurde sein Ausflug in den Jazz mit einem Tribute an den großen Nat King Cole. In den Speicher kommt er nun mit eben diesem Projekt.. © Marc Obin

Eintritt: 30,00 € | 26,00 €.

© Jim Raket

© Julien Bourgeois

VORSCHAU AUF 2018

19. Januar:

27. Januar:

16. Februar:

Jeff Cascaro – Jazz.

Fredda – French Folk Pop.

Jeff Cascaro wendet sich mit seinem neuen Album „Love & Blues in the City“ dem klassischen Jazz zu und bringt Songs und Balladen mit bluesiger Grundfärbung auf die Bühne.

Fredda, die Pop-Chanteuse aus Marseille, zählt zu den bedeutendsten französischen Sängerinnen. Sie mischt Pop, Chanson, Folk und Americana und macht daraus ihren eigenen Sound. Wunderschöne Melodien, tiefgründige Texte und eine beeindruckende Sängerin!

Gypsy Dynasty – Gypsy Swing.

28 | Louise 12 / 2017

Das Ensemble wurde ursprünglich durch den Altmeister Haens’che Weiss gegründet. Nach seinem Tod setzen seine Weggefährten Vali Mayer und Holzmanno Winterstein die Bandtradition fort – unterstützt durch den jungen Pianisten Micky Bamberger.


S pe i c he r b a d h o m b u r g

23. Februar:

Torsten Goods – Jazz. Der Gitarrist, Sänger und Komponist Torsten Goods steht für Jazz, Blues, Swing und Pop. Sein Stil wird oft mit dem George Bensons verglichen. Im Speicher gastiert er mit seinem sechsten Album „Thank You Baby!“, das Spiritual, Blues und Rootsmusik als Ausgangspunkt hat.

24. März:

© Waldemar Brzezinski

Rhonda – Soul. Das neue Album „Wire“ von Rhonda ist der Knaller. Mit dem Track „Offer“ bewirbt sich die Band nun endgültig um den Titelsong des nächsten James Bond-Streifens. Die Soul-Crew aus Bremen und Hamburg, die bereits 2015 im Speicher begeisterte, bringt eine großartige Mischung aus RetroSoul, Beat und groovigen Sounds, gekrönt durch Sängerin Milo Milones unglaubliche Stimme.

© Lea Meienberg

28. April:

Carrousel – Folk Pop. Drei Jahre nach „L'euphorie“ und einer Tour mit über 200 Konzerten, kehrt das schweizerische Duo CARROUSEL mit dem neuen Album „Filigrane“ endlich auf die deutschen Bühnen zurück. Charmant, lässig, einfach wundervoll.

© Gaby Moreno

© carlosferna-uendezlaser

© Till Brönner

„Orchester“, sowohl klassische als auch hierzulande weniger bekannte französische Chansons der 40er, 50er, 60er und 70er Jahre.

4. Mai: 2. März:

Gaby Moreno – Latin Jazz & Folk.

Jessica Gall prägt seit Jahren die deutschen Jazzcharts, dennoch lässt sie sich nicht auf Jazz festschreiben. Allzu gerne wildert die Sängerin im Pop-, Country- oder dem SingerSongwriter-Genre. Zusammen mit ihrer Band präsentiert sie ihr aktuelles Album „Picture Perfect“.

Gaby Moreno stattet ihre englischund spanischsprachigen Jazz-, Folkund Soulsongs mit einem liebenswerten Charme aus. 2010 wurde sie zum „Best Latin Artist“ gekürt, 2013 gewann sie den Latin Grammy Award als beste Nachwuchskünstlerin.

© Dixie Schmiedle

Jessica Gall Quartett – Jazz.

14. April:

Andrea Schroeder – Pop Noir. Nach 2014 kommt sie endlich wieder in den Speicher: Andrea Schroeder ist eine Ausnahmeerscheinung unter den deutschen Sängerinnen. Aktuell tourt sie mit ihrem dritten Album „Void“.

16. März:

Jean Faure – Chanson. Jean Faure präsentiert, begleitet von seinem exzellenten fünfköpfigen

Eintrittskarten kosten zwischen 20,00 und 30,00 €. Alle Konzerte beginnen um 20.00 Uhr.

Eintrittskarten sind bei der Tourist Info im Kurhaus (Telefon 06172178 3710, E-Mail tourist-info@kuk.bad-homburg.de), bei Frankfurt Ticket RheinMain (www.frankfurt-ticket.de) und allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Speicher Bad Homburg, Am Bahnhof 2, 61352 Bad Homburg www.speicher-kultur.com

Louise 12 / 2017 |

29


Bühne

Sonntg, 17. Dezember, 15.00 Uhr, Kurtheater

Tintenherz Nach dem Kultroman von Cornelia Funke

In Meggies Leben dreht sich alles um die fabelhafte Welt der Bücher. Das hat sie von ihrem Vater Mo, der Bücher über alles liebt. Aber warum nur wollte er Meggie nie vorlesen? Als eines Nachts ein seltsamer Mann namens Staubfinger auftaucht und Mo vor dem gefährlichen Capricorn warnt, beginnt für Meggie und Mo eine unglaubliche Flucht. Gemeinsam mit Staubfinger und Meggies verrückter Großtante müssen sie sich vor immer neuen Gestalten verstecken, die beinahe zu skurril sind, um wahr zu sein. Und alle sind sie auf der Suche nach Mo und einem Buch: „Tintenherz“. Bald wird Meggie klar, dass es sich hierbei um mehr als nur ein einfaches Buch und bei Mo, den alle plötzlich Zauberzunge nennen, um mehr als einen einfachen Vater handelt. Cornelia Funke hat mit „Tintenherz“ eine erfrischende Liebeserklärung an das Medium Buch erschaffen.

© Stephan Floss

© Peggy Mendel

Eintritt: 24,00 € | 21,00 € | 18,00 €; Ermäßigung für Kinder jeweils 5,00 €.

30 | Louise 12 / 2017


Bühne

Mittwoch, 13. Dezember, 20.00 Uhr, Kurtheater

Die Feuerzangenbowle Nach dem Roman von Heinrich Spoerl Sonntag, 3. Dezember, 11.00 Uhr, Kurtheater

Die kleine Meerjungfrau Ballettschule Waltraud Oremek-Reeves Auch dieses Jahr bekommen die großen und kleinen Elevinnen der Ballettschule Waltraud Oremek-Reeves die Möglichkeit, ihre Fortschritte zu präsentieren. Das Märchen „Die kleine Meerjungfrau“ bildet den Rahmen der Ballettaufführung. Das Publikum wird eingeladen, mit Musik und Tanz auf eine bezaubernde und farbenfrohe Reise durch die mystische und magische Unterwasserwelt zu gehen. Ob Groß oder Klein, Alt oder Jung, jeder erliegt dem Zauber und fühlt sich in eine andere, wundersame und magische Welt versetzt. Eintritt: 20,00 | 12,00 Euro (ermäßigt 12,00 | 6,00 Euro)

Das Kultstück ist wieder da: „Das Schönste im Leben“, resümiert die Herrenrunde um den jungen Schriftsteller Dr. Pfeiffer, „war die Gymnasiastenzeit.“ Doch Pfeiffer hatte Privatunterricht, war nie auf der Penne, kennt weder Pauker noch die Streiche, die man ihnen spielt, ist „überhaupt kein Mensch, sozusagen“. Eine Schnapsidee: Die gute alte Zeit soll auferstehen und er das Versäumte nachholen. Als „Pfeiffer mit drei f “ wird er in der Oberprima von Babenberg „Schöler“ von Professor Crey, lernt beim Bömmel, was es mit der „Dampfmaschin´“ auf sich hat und ersinnt mit seinen pubertierenden Schulkameraden Unfug aller Art, um den Lehrkörper zu foppen. Doch bald hegt er auch ernstere Absichten, denn für die reizende Tochter des gestrengen Herrn Direktors entflammen in ihm recht erwachsene Gefühle. Abonnement „Der Schauspieler“.

Samstag, 9. Dezember, 18.30 Uhr Kaiserin-Friedrich-Gymnasium (Aula), Auf der Steinkaut 1-5

Eintrittskarten 24,00 bis 39,00 €.

Tanzszenen 2.0 Ballettschule Alexander Wolf In seiner neuesten Bühnenproduktion mit dem Titel „Tanzszenen 2.0“ knüpft der renommierte Bad Homburger Ballettmeister an ein früheres ChoreografieKonzept an, bei dem der Ballettabend inhaltlich keinem festen Handlungsstrang folgt, sondern, den klassischen, auf das Wesentliche reduzierten Tanz in den Fokus rückt. Von den jüngsten Elevinnen bis zu semiprofessionellen Tänzerinnen werden zeitgenössische, moderne und klassische Choreografien nach der Musik von Tschaikowsky, Mozart und Rimski-Korsakow interpretiert. Die verschiedenen eigenständigen Tänze ergänzen sich zu einem großen Ganzen, das das klassische Ballett in den Mittelpunkt des Geschehens stellt und damit dem Publikum Raum und Anreiz für eigene Interpretationen gibt.

© Thomas Braun

Eintritt: 15,00 €, Kinder bis 14 Jahre 10,00 €, Karten an der Abendkasse. Louise 12 / 2017 |

31


© MKnickriem

© Adrian Mergiani

Bühne

Montag, 18. Dezember, und Dienstag, 19. Dezember, 20.00 Uhr Kurtheater Freitag, 15. Dezember, 20.00 Uhr Kurtheater

Schwanensee Russisches Ballettfestival Moskau

Romeo und Julia Handlungsballett nach William Shakespeare, Musik von Sergej Prokofjew

Nussknacker

Fantasio, das rumänische Staatsballett „Oleg Danovski“, hat sich als gleichbleibend anspruchsvolle Compagnie für exzellenten klassischen Spitzentanz im heiß umkämpften europäischen Tanzmarkt einen führenden Platz erobert. Das Ballett zu Shakespeares weltberühmter, tieftragischer Geschichte um die sich verzweifelt liebenden Sprösslinge zweier verfeindeter Veroneser Familien gilt nach wie vor als Höhepunkt von Prokofjews Schaffen. In einem facetten- und detailreichen Bilderbogen aus reichen Straßenszenen, komödiantischen Soli, bravourösen Fechtkämpfen und herzzerreißenden Pas de deux setzen die jungen Fantasio-Tänzer die atemberaubende, 2014 uraufgeführte Choreografie von Horatiu Chereches um.

Russisches Klassisches Staatsballett

Abonnement „Der Vielseitige I/II“.

Der „Nussknacker“ ist Weihnachten! Allein in dieser Zeit ist es möglich, sich von einem Moment zum anderen in die wunderbare Märchenwelt zu begeben und in den schönen Prinzen zu verlieben, der die Gefühle selbstverständlich erwidert. Von Peter Tschaikowsky im Jahr 1892 komponiert, ist der „Nussknacker“ wohl sein populärstes Werk. Die literarische Vorlage für das Ballett war das romantische Märchen von E.T.A. Hoffmann „Nussknacker und Mäusekönig“. Die Handlung spielt am Heiligabend in einem reichen und gastfreundlichen Haus, wohin zur frohen Weihnachtsfeier eine Menge Gäste kommen. Der Zuschauer gelangt in eine wunderbare Welt, in der lebendig gewordene Puppen tanzen, die bewaffneten Mäusescharen unter dem Druck der Spielzeug-Armee zurückweichen und am Ende das Gute und die Liebe triumphieren. Die berauschende Schönheit der Musik, das tänzerische Können des Ensembles sowie die exquisite klassische Choreographie bescheren nicht nur den erfahrenen Liebhabern des klassischen Balletts, sondern auch den kleinen Anfängern, ein wahres Fest!

Eintritt: 24,00 bis 39,00 €.

„Schwanensee“ verkörpert alles, was klassisches russisches Ballett ausmacht: Anmut, Grazie und vor allem tänzerische Perfektion. Die unvergleichliche Musik von Peter Tschaikowsky vereinigt sich mit dem gefühlsstarken Tanz zu einer eigenen Sprache, die jeder versteht. Das Zusammenspiel von Liebe und Sehnsucht, Einsamkeit und Eifersucht, Wut, Schmerz und Glück fasziniert immer wieder aufs Neue und besonders in der Weihnachtszeit. Wer kennt nicht den Tanz der vier kleinen Schwäne oder die atemberaubenden Sprünge und innigen Pas de deux am verträumten Schwanensee? Es ist das Märchen eines Prinzen, der sich in Odette verliebt, die von dem Zauberer Rotbart in einen weißen Schwan verwandelt wurde. Und diese Liebe wird auf die Probe gestellt. Lyrisches und Tragisches, Festliches und Intimes in dem stimmungsvollen Ambiente der „weißen Bilder“ am See im Kontrast zu den prachtvollen und farbenfrohen Kostümen am Königshof, versprechen einen abwechslungsreichen, festlichen Abend. Eintritt: 49,00 bis 53,00 €.

Freitag, 22. Dezember, 19.00 Uhr Kurtheater

Eintritt: 32,00 bis 52,00 €.

32 | Louise 12 / 2017


Bühne

VORSCHAU Mittwoch, 10. Januar, 19.00 Uhr Kurtheater

Montag, 15. Januar, und Dienstag, 16. Januar, 20.00 Uhr, Kurtheater

Alice im Wunderland

Als ich ein kleiner Junge war

Russian Circus on Ice

mit Walter Sittler Walter Sittler spielt Erich Kästner in einem grandios inszenierten Monolog. Die Situation: ein Raum, Ende der vierziger Jahre in einer deutschen Stadt. Sieben Menschen, ein Schriftsteller und sechs Musiker, die hier gestrandet sind. Draußen auf dem Boulevard der Morgen, der sich bläulich getönt ankündigt. Und während der große deutsche Autor mit den Augen eines Erwachsenen und mit dem Herzen eines Kindes aus dem Füllhorn seiner Erinnerungen zu erzählen beginnt, setzen sich die Musiker nach und nach an ihre Instrumente, begleiten die Geschichten, kommentieren sie, treiben sie voran. Eintritt: 24,00 bis 29,00 €.

Mit der neu und eindrucksvoll inszenierten Eisshow, einem Feuerwerk aus Eistanz und atemberaubender Zirkusartistik, nimmt der „Russian Circus on Ice“ das Publikum in eine magische Märchenwelt mit. Auf der Reise durch das Wunderland trifft Alice die absonderlichsten Geschöpfe: die Teegesellschaft des verrückten Hutmachers und eine Grinsekatze, die ihr die merkwürdigsten Rätsel aufgibt. Die jähzornige Herzkönigin verwickelt sie in ein kurioses Croquet-Spiel mit Flamingos und ehe sie sich versieht, ist sie Teil eines riesigen Schachspiels mit lebendigen Figuren. Eintritt: 29,99 bis 49,99 Euro LOUISe verlost 3 x 2 Tickets für die Vorstellung! Wer Interesse hat, schickt bis zum 22. Dezember unter dem Stichwort „Russian Circus on Ice“ eine E-Mail an info@ louise-magazin.de. Die Gewinner werden ausgelost und benachrichtigt.

Eintrittskarten sind bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172-178 3710, E-Mail tourist-info@kuk.bad-homburg.de, oder bei Frankfurt Ticket, Tel. 069-13 40 400 oder www.frankfurt-ticket.de, erhältlich.

Freitag, 26. Januar, 20.00 Uhr Kurtheater

Ein Fall für Miss Marple Erol Sander in Agatha Christies „Ein Mord wird angekündigt“ „Am Freitag, den 29. Oktober, wird auf Gut Little Paddocks um 18.30 Uhr ein Mord stattfinden. Freunde werden gebeten, diesen Hinweis als Einladung aufzufassen.“ Diese irritierende Anzeige im Lokalblatt des beschaulichen Chipping Cleghorn lässt die Zahl besagter Freunde beachtlich steigen. Neugierde, auch der von der Gutsherrin angebotene Sherry, lassen dann auch gerne verweilen. Plötzlich geht das Licht aus. Ein Schuss fällt. Dann das grausame Bild … Inspektor Craddock alias Erol Sander übernimmt den Fall. Doch je mehr Licht er in die Sache zu bringen versucht, desto mehr Schatten wirft er. Wird Miss Marple alias Veronika Faber das mörderische Spiel durchschauen? Eintritt: 39,00 bis 48,00 Euro Louise 12 / 2017 |

33


Bühne

Samstag, 10. November 2018, 20.00 Uhr, Kurtheater

uf a k er teti v r Vo estar ig

Urban Priol – gesternheutemorgen

Nachdem Urban Priol über drei Jahrzehnte deutsche Geschichte und Politik bühnentauglich begleitet hat, lässt er in seinem neuen Programm die in dieser Zeit entstandenen Kabarettklassiker neu aufleben. Eingebettet sind sie in Priols Markenzeichen: das tagesaktuelle Sofortverwursten irrster Irrungen und Wirrungen. Neben dem Heute, das morgen schon ein Gestern sein wird, gönnt sich der Spötter auch einen spekulativ-utopischen Ausblick auf die Zukunft. Den Zuschauer erwartet tiefsinniges, brandaktuelles Kabarett, geschmückt mit den Highlights der letzten Jahrzehnte, ein farbenfrohes Feuerwerk der gehobenen Unterhaltung. Eintritt: 24,50 bis 31,30 €.

34  |  Louise 12 / 2017 ANZEIGE


Spielbank

Erlebniswelt Spielbank: spielen – genießen – feiern In der Lounge In den Spielbereichen Freitag, 8.Dezember

Dienstag, 12. Dezember

Back to Soul

Mystery-Roulette

Einzigartiges Live-Entertainment ab 21.00 Uhr: Soul, Funk, R’n’B und die angesagtesten Hits der 90er mit der Band „Hutch & Friends“. Anschließend DJ Throwback und DJane Cherokee an den Turntables.

Das Spiel am 12.12. verspricht Spannung pur: An einem der Roulette-Tische wird die Kugel geworfen und der Kessel abgedeckt. Die Teilnehmer haben 30 Minuten Zeit, ihre Zahl zu tippen und können 2 x 1000,00 € gewinnen. Spielrunden um 18.00 und 22.00 Uhr.

Eintritt frei.

Party-Night Jeden Freitag und Samstag verwandelt sich die Lounge ab 22.00 Uhr in einen der Top-Dance-Clubs des RheinMain-Gebietes: coole Parties, internationale DJs, heiße Beats und coole Drinks.. Freitag, 15. Dezember

hr1-Dancefloor Ab 20.00 Uhr wird die Lounge gerockt, wenn der hr1Dancefloor wieder mit den beliebtesten Hits aus dem hr1-Universum zum Feiern einlädt (Eintritt 8,00 Euro).

Tea & Dance Sonntags von 15.00 bis 19.00 Uhr findet die Kultveranstaltung im Zeichen der Evergreens statt. Musik der 70er, 80er und 90er, aber auch aktuelle Songs sorgen für eine stets gut gefüllte Tanzfläche. Für die reifere Generation, die sonntags nicht nur Kuchen essen, sondern auch Spaß haben möchte. Sonntag, 31. Dezember

Silvester Casino Night Die Megaparty zum Jahreswechsel: Mit DJ Eddi Brockmann in der Lounge, Livemusik an Dostojewskis Bar, Mitternachtssekt und Feuerwerk im Kurpark. Reservierung und Vorverkauf der Flanierkarten (35,00 Euro pro Person) ab sofort exklusiv in der Spielbank.

Der Zutritt zur Spielbank und zur Lounge ist ab 18 Jahren erlaubt. Einlass nur mit einem gültigen Personalausweis. Damit Glücksspiel nicht zur Sucht wird: Beratung unter Tel. 06172 / 6 00 80.

1. bis 23. Dezember

Adventsaktion In der Vorweihnachtszeit steigt die Vorfreude aufs Fest: Täglich werden spannende Sofortgewinne und wöchentlich traumhafte Geldpreise verlost. Bei der Adventsverlosung hat man außerdem die Chance, eines der 23 Pakete aus dem großen Adventskalender zu gewinnen. Mittwoch, 6. Dezember

Nikolaus-Special Zeit, froh und munter zu sein und sich recht von Herzen zu freun: Die Cheerleader der Sentinels Bad Homburg haben als Nikoläusinnen tolle Überraschungen im Gepäck.

Im Restaurant „Le Blanc“ Montag, 11. Dezember

Bingo-Montag Jeden zweiten und vierten Montag im Monat heißt es: BINGO! Das Spiel- und Genusserlebnis mit Moderator Peter Henninger und dem Kuchengedeck-Klassiker für 4,80 € findet von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr statt. Die Teilnahme ist kostenfrei.

François Blanc Spielbank Kisseleffstr. 35, 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Tel. 0 61 72 / 17  01 - 0, www.spielbank-bad-homburg.de Louise 12 / 2017 |

35


© Mike Fuchs

E n g l i s c he K i r c he

Ein schöner Abend in der Adventszeit mit dem Chor der Hölderlin-Schule unter der Leitung von Jochen Schimmelschmidt, der international renommierten Opernsängerin Friederike Meinel und der Pianistin Vera Weth: Neben traditionellen Weihnachtsliedern präsentieren die Chorkinder mit dem „Schweihnachtsmann“ eine ganz besondere, wunderschöne Weihnachtsgeschichte, in der auch auf vielen Instrumenten musiziert wird. Friederike Meinel und Vera Weth runden das Programm mit romantischen Liedern und Arien passend zur Weihnachtszeit ab. Der Erlös kommt den Kindern der Lebenshilfe Bad Homburg zugute. Organisiert wird das Konzert gemeinsam mit der Kiwanis-Stiftung Deutschland. Oberbürgermeister Alexander Hetjes hat die Schirmherrschaft für diesen Abend übernommen.

Weihnachtliches Benefizkonzert Samstag, 9. Dezember, 17.00 Uhr Eintritt: 15,00 €, Kinder 5,00 €.

Sonntag, 3. Dezember, 18.00 Uhr

Lev NatochennyPiano-Festival Gala-Konzert der Meisterklasse Vom 1. bis 3. Dezember findet die zweite Ausgabe des Lev Natochenny-PianoFestivals statt, das mit einem Meisterkurs von Prof. Lev Natochenny und dem abschließenden Konzert einen faszinierenden Einblick in die praktische Arbeit junger, außergewöhnlicher pianistischer Talente und die virtuose Welt der Meisterklasse des Professors gibt. Zum Meisterkurs sind Musikliebhaber ebenfalls als Zuhörer herzlich willkommen. Beim Gala-Konzert spielen ausgewählte Teilnehmer und als besonderes Highlight wird Lev Natochenny persönlich „in die Tasten greifen“.

36 | Louise 12 / 2017

Eintritt Meisterkurs und Abendkonzerte am 1. und 2. Dezember frei. Eintritt Gala-Konzert: 16,00 €, ermäßigt 13,00 €. www.natochenny.de


E n g l i s c he K i r c he

Dienstag, 5. Dezember, 15.00 Uhr

Traditionelles Weihnachtskonzert Petra Block (Mezzosopranistin), Annette Bonn (Pianistin) und Iris Bettenhäuser (Saxofon und Klarinette) spielen weihnachtliche Volksweisen aus England, Amerika und Frankreich. Aber auch deutsche geistliche Werke werden zu hören sein, etwa von Johann Sebastian Bach, Georg Philipp Telemann und Ludwig van Beethoven. Doris Zysas bereichert das Konzert in bewährter Weise mit weihnachtlichen Gedichten und Geschichten. Eintritt: 5,00 €, 2,50 € mit Bad Homburg-Pass. Vorverkauf ab 4. September im Rathaus, Servicestelle Älter werden, Zi. 144.

Freitag, 8. Dezember, 20.30 Uhr

Mad Zeppelin – Led Zeppelin-Coverband Young Friday

Nussknacker und Mausekönig

In der Rockgeschichte gibt es wohl kaum eine Band, deren Live- Shows bis heute einen derart legendären Status haben wie Led Zeppelin. Da scheint es fast vermessen, wenn sich eine Gruppe deutscher Musiker an die Songs ihrer britischen Idole wagt. Mad Zeppelin gelingt es tatsächlich, den majestätischen Sound der Original-Band, die urwüchsige Power der Rhythmusfraktion und die dynamische Interaktion zwischen Lead-Gitarre und Gesang auf die Bühnen im Hier und Jetzt zu zaubern. Die Band erweckt die Musik und das Feeling von Led Zeppelin mit beeindruckender Detailfreude wieder zum Leben und sorgt so für unvergessliche, magisch emotionale Momente.

Konzert nach E.T.A. Hoffmann

Eintritt: 15,00 €, ermäßigt 10,00 €; Stehplatz.

Diese Weihnachtsgeschichte ist so fantastisch-übermütig, dass man froh ist, am Ende den Spuk überstanden zu haben. Eine herrliche Geschichte, voller bizarrer Details und eine herrliche Musik von Peter Tschaikowsky, die Weltruhm erlangte. Ein kleines Mädchen, Marie, erlebt am Weihnachtsabend ein schaurig- spannendes Abenteuer und verhilft dem Nussknacker mit Mut, Zuversicht, Intelligenz und Liebe zum Sieg über den bedrohlichen Mausekönig. Aufgeführt wird eine für das Literaturkonzert gekürzte Bearbeitung von E.T.A. Hoffmanns Erzählung.

www.mad-zeppelin.de

Donnerstag, 7. Dezember, 20.00 Uhr

Eintritt: 15,00 €, ermäßigt 12,00 €.

Eintrittskarten für die Englische Kirche sind erhältlich bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172 178 3710, E-Mail tourist-info@kuk.bad-homburg.de, bei www.adticket.de oder über www.bad-homburg.de/englischekirche

Louise 12 / 2017 |

37


E n g l i s c he K i r c he

Sonntag, 10. Dezember, 16.00 Uhr

Adventssoiree

Diskussionskreis Taunus

In diesem Jahr stellt der Diskussionskreis Taunus ein neues, dynamisches JazzQuartett vor. „Das Hoch Konstruktiv“ sind vier hochmotivierte und sympathische Musiker, die sich am Dr. Hoch’s Konservatorium Frankfurt in 2017 gesucht und gefunden haben. Bestehend aus Markus Allhenn (Bass), Jeremy Gedeon (Schlagzeug), Christian Hamm (Saxophon) und Annalena Schwade (Klavier) bilden sie eine Klangfusion, die Transparenz und Perfektion ihrer eigenen Arrangements stilecht zu verwirklichen sucht. Das Quartett bietet ein weihnachtliches Programm mit Standards u.a. aus dem „Real Christmas Songbook“ und präsentiert auf hohem Niveau zahlreiche Stile des Jazz: Swing, Bossa Nova, Up-Time, Ballade und sogar ein bisschen rockig darf es werden. Eintritt frei, um eine Spende wird gebeten. Mittwoch, 13. Dezember, 19.00 Uhr

Die HauptstadtTenöre Weihnachts-Konzertpodium Gute Laune mit Gedichten und Geschichten zur Weihnachtszeit garantieren Björn Christian Kuhn, Maik Tödter und Thorsten Hennig, begleitet am Flügel von Anna Kirichenko. In ihrer Konzertgala mit den bekanntesten Arien aus Oper und Operette, mit beliebten Filmschlagern und natürlich Weihnachtsliedern, z.B. mit „Stille Nacht, heilige Nacht“, „Winter Wonderland“ und „Sind die Lichter angezündet“ begeistern Die HauptstadtTenöre das Publikum. Ihr Markenzeichen sind dabei nicht nur Lieder, die zum Mitsingen einladen, sondern auch die ausgesprochen unterhaltsamen und augenzwinkernden Moderationen. Ein besonderer Teil ihrer Anziehungskraft sind außerdem die einzigartigen Interpretationen großer Opern-Klassiker wie „Nessun dorma“ oder „E lucevan le stelle“ von Puccini oder „O sole mio“ von Capua. Eintritt: 18,00 €, ermäßigt 15,00 €.

www.hauptstadttenöre.de

Donnerstag, 14. Dezember, 20.00 Uhr

Stille Nacht bis es kracht Kabarett mit Tina Teubner Weihnachten kommt. Ob wir wollen oder nicht. Wir können es lieben, wir können es hassen – der Erwartungsdruck bleibt. Grund genug, sich gründlich vorzubereiten. Tina Teubner, studierte Melancholikerin mit starker Tendenz zu humorvollen Lösungen, weiß: Wer den Weihnachts-GAU in all seinen Varianten schon vorher durchgespielt hat, ist gewappnet für das Fest der Liebe. Schenken, Essen, Trinken, Liedgut – und das alles im Angesicht des Erlösers: Diesen Wahnsinn übersteht nur, wer darüber lachen kann. Und wer selber kein Gedicht kennt, sollte wenigstens den Vortrag der Anderen stören. Zwei Stunden Tina Teubner sind so schön wie die erste Liebe. So böse wie die geheimsten Wünsche. Und so wirksam wie zwei Jahre Couch. Eintritt: 17,00 €, ermäßigt 14,00 €. www.tinateubner.de

38 | Louise 12 / 2017


E n g l i s c he K i r c he

E i n k l e i n er A us b l i c k i n d e n J a n uar

V OR S C H AU Sonntag, 1. Januar, 17.00 Uhr

10. Januar, 19.00 Uhr: Konzertpodium „Barock meets Jazz“ mit dem Duo Christian Elin & Jakob David Rattinger.

La Finesse – Magische Reise Neujahrskonzert Klassische Musik auf unnachahmliche Weise mit dem Musikgeschmack unserer Zeit zu verbinden – das ist das musikalische Anliegen des Streichquartetts La Finesse. Die vier Virtuosinnen verstehen es, die Geschichte großer Meister auf ihren Instrumenten neu zu erzählen, mit Elementen aus Rock, House, Dubstep und Electro auch. So erhält das Quartett seinen unverwechselbaren Sound. Mutig und facettenreich setzt es das musikalische Erbe großer Komponisten wie Brahms, Mozart oder Beethoven in einen neuen Kontext und schlägt epochenübergreifend die Brücke bis hin zu Titelmelodien aus Kino und TV. Eintritt: 22,00 €, ermäßigt 19,00 €, inkl. einem Glas Sekt oder alkoholfreiem Getränk. www.lafinesse-quartett.de

18. Januar, 20.00 Uhr: Kabarett „Läuft!“ mit Helge und das Udo. 20. Januar, 19.00 Uhr: „Mississippi“, ein musikalischer Reisebericht mit Richie Arndt in der Reihe Länder, Menschen & Kulturen. 25. Januar, 20.00 Uhr: Konzert mit „The Stokes“ und ihrer Traditional Irish Music. 26. Januar, 20.30 Uhr: Young Friday mit „Bryan 69”, der Bryan Adams-Coverband.

Louise 12 / 2017 |

39

EINE NEUE STADTVILLA? Nicht ganz - aber zentral gelegen mit viel Raum zum Parken. Günstige Preise, Elektrotankstellen und barrierefreie Zugänge inklusive!

KARSTADT PARKHAUS Karstadt Parkhaus | Schöne Aussicht 10 | 61348 Bad Homburg v.d.H. Weitere Infos unter www.bad-homburg-parken.de oder 06172-1783551

EIN ANGEBOT DER KUR- UND KONGRESS-GMBH, KAISER-WILHELMS-BAD IM KURPARK, 61348 BAD HOMBURG V.D.HÖHE

ANZEIGE


W

eihnachtsmärkte im Hochtaunus

Der Duft von Glühwein und Plätzchen erfüllt die Luft, festliche Musik erklingt: Im Lichterglanz der vorweihnachtlich geschmückten Hochtaunus-Orte sorgen die zahlreichen Weihnachtsmärkte während der Adventszeit für eine festliche Stimmung. Bestaunen Sie die Kinderdampflok rund um den Weißen Turm vor der romantischen Schloss-Kulisse des Bad Homburger Weihnachtsmarktes. Genießen Sie die prachtvollen Burgpanoramen und weihnachtlichen Köstlichkeiten der Märkte in Königstein oder Kronberg. Lassen Sie sich in romantischer Altstadtkulisse wie zum Beispiel in Wehrheim, Usingen oder Oberursel von Kunsthandwerk, Weihnachtsdekoration und liebevollen Geschenkideen begeistern. Stimmungsvoll geht es auch auf dem Adventsmarkt, vor den historischen Gebäuden des Freilichtmuseums Hessenpark, zu. Und Hessens höchstgelegener Weihnachtsmarkt lockt die Besucher mitten in den idyllischen Taunus-Wald nach Schmitten. Kontakt: Tourist-Info im TaunusInformationszentrum Hohemarkstraße 192 61440 Oberursel (Taunus)

© Hans-Jürgen Freie

Telefon: 06171-50780 E-Mail: ti@taunus.info Internet: taunus.info

40 | Louise 12 / 2017

Jeder Markt hat seinen ganz eigenen historischen Charme und zieht Groß und Klein in seinen Bann. Lassen Sie sich verzaubern auf den Weihnachtsmärkten des winterlichen Hochtaunus.


Samstag, 25. bis Montag 27. November Wehrheim: Obernhainer Weihnachtsmarkt Oberursel (Taunus): Adventsmarkt im Vortaunusmuseum

Sa. 15  – 21 Uhr Mo. 27.11

1. Adventswochenende: Freitag, 1.12. bis Sonntag, 3.12. Bad Homburg v. d. Höhe: Romantischer Weihnachtsmarkt am Schloss Bad Homburg v. d. Höhe: Bad Homburger Alm-Stadl mit Weihnachtsstadt Friedrichsdorf-Seulberg: Nikolausmarkt Glashütten: Romantischer Schloßborner Weihnachtsmarkt Neu-Anspach: Adventsmarkt im Freilichtmuseum Hessenpark Oberursel (Taunus): Weihnachtsmarkt mit Kunst- und Kunsthandwerkermarkt Oberursel (Taunus): Weihnachtsmarkt mit Kunst- und Kunsthandwerkermarkt Usingen: Weihnachtliches Usingen

Sa. & So. 11 – 21 Uhr tägl. ab 11 Uhr So. 10  – 18 Uhr Sa. ab 15:30 Uhr Sa. & So. 10 – 19 Uhr Fr. 14 – 22 Uhr, Sa. 12 – 22 Uhr, So. 12–21 Uhr Do. 16 – 21 Uhr , Fr. 14 – 22 Uhr, Sa. 12 – 22 Uhr, So. 12–21 Uhr Fr. ab 18 Uhr, Sa. ab 15 Uhr

2. Adventswochenende: Freitag, 8.12. bis Sonntag, 10.12. Bad Homburg v. d. Höhe: Romantischer Weihnachtsmarkt am Schloss Sa. & So. 11  – 21 Uhr Bad Homburg v. d. Höhe: Bad Homburger Alm-Stadl mit Weihnachtsstadt tägl. ab 11 Uhr Bad Nauheim: Bergweihnacht auf dem Johannisberg siehe: www.bergweihnacht-johannisberg.de Grävenwiesbach: Weihnachtsmarkt auf dem Wuenheimer Platz So. ab 11 Uhr Königstein im Taunus: Königsteiner Weihnachtsmarkt Fr. 16 – 21:30 Uhr, Sa. 11 – 21:30 Uhr So. 11 – 19 Uhr Kronberg im Taunus: Kronberger Weihnachtsmarkt Sa. 15 – 21 Uhr, So. 11 – 18 Uhr Oberursel (Taunus)-Stierstadt: Stierstädter Advent Sa. & So. 14 – 18 Uhr Oberursel (Taunus)-Oberstedten Sa. & So. Von 12 – 20 Uhr Neu-Anspach: Nikolausmarkt Sa. Von 12 – 22 Uhr Friedrichsdorf-Seulberg: Weihnachtsmarkt Seulberg Sa. Von 12 – 22 Uhr Steinbach (Taunus): Steinbacher Weihnachtsmarkt Sa. 13 – 21 Uhr, So. 11 – 19 Uhr Wehrheim: Wehrheimer Weihnachtsmarkt Sa. 14 – 21 Uhr Weilrod-Neuweilnau: Weihnachtsmarkt am Schloss Neuweilnau Sa. 14 – 19 Uhr Weilrod-Niederlauken: Weihnachtsmarkt in Niederlauken Sa. ab 16 Uhr

3. Adventswochenende: Freitag, 15.12. bis Sonntag, 17.12. Bad Homburg v. d. Höhe: Romantischer Weihnachtsmarkt am Schloss Sa. & So. 11  – 21 Uhr Bad Homburg v. d. Höhe: Bad Homburger Alm-Stadl mit Weihnachtsstadt tägl. ab 11 Uhr Bad Nauheim: Christkindlmarkt im Sprudelhof 15.12. bis 17.12., Fr. 16 – 22 Uhr, Sa. von 12 – 22 Uhr Friedrichsdorf: Friedrichsdorfer Weihnachtsmärchen Fr. 15 – 22 Uhr, Sa. & So. 12 – 22 Uhr Kronberg im Taunus: Oberhöchstädter Weihnachtsmarkt Sa. 15 – 21 Uhr, So. 12 – 19 Uhr Oberursel (Taunus)-Stierstadt: Stierstädter Advent Sa. & So. 14 – 18 Uhr Oberursel (Taunus)-Oberstedten So. 12 – 22 Uhr Neu-Anspach: REWE Weihnachtsmarkt im Freilichtmuseum Hessenpark Sa. & So. Von 12 – 20 Uhr Schmitten im Taunus: Sa. 14 – 21 Uhr Höchstgelegener Weihnachtsmarkt Hessens am Großen Feldberg So. 11 – 19 Uhr Oberursel (Taunus): Waldweihnacht Di 12.12. ab 16:30 Uhr Oberursel (Taunus)-Bommersheim: Bommersheimer Weihnachtsmarkt So. 12  –  21Uhr

4. Adventswochenende: Freitag, 22.12. bis Sonntag, 24.12. Bad Homburg v. d. Höhe: Romantischer Weihnachtsmarkt am Schloss Bad Homburg v.d. Höhe: Bad Homburger Alm-Stadl mit Weihnachtsstadt Schmitten im Taunus: Höchstgelegener Weihnachtsmarkt Hessens am Großen Feldberg Oberursel (Taunus): Waldweihnacht Oberursel (Taunus)-Bommersheim: Bommersheimer Weihnachtsmarkt

Fr. 12 – 22 Uhr, Sa. 11 – 21 Uhr tägl. ab 11 Uhr Sa. 14 – 21 Uhr So. 11 – 19 Uhr Di 12.12. ab 16:30 Uhr So. 12 –  21Uhr Louise 12 / 2017 |

41


A u ss t e l l u n g e n

Laura Ford Double Agent

bis 14. April 2018 Jakobshallen, Dorotheenstraße 5 Öffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag 14.00 bis19.00 Uhr, Samstag 11.00 bis 15.00 Uhr.

42 | Louise 12 / 2017

Tatsächlich spielen im Werk Laura Fords – das neben den Mixed-Media-Arbeiten etwa auch Bronzen, Gipsarbeiten, Keramikskulpturen und Arbeiten auf Papier umfasst – Sprichwörter, Kinderreime, Bilderbuchgeschichten und Märchen thematisch eine große Rolle. Zugleich verhandelt die Künstlerin mit viel Humor und Scharfblick Themen wie Liebe und Hass, Armut, Verletzung, Gewalt oder Krieg. Als Inspiration dienen ihr hierbei reale Ereignisse genauso wie etwa bekannte Literatur oder Malerei.

© Galerie Scheffel, Bad Homburg

Eintritt frei.

Man kennt die Arbeiten Laura Fords von den „Blickachsen“ im Kurpark und einer Anzahl weiterer Ausstellungen in Bad Homburg. Jetzt widmet ihr Galerist Christian Scheffel in der ehemaligen Jakobskirche erneut eine Präsentation, in der er die jüngsten Arbeiten der international anerkannten Künstlerin zeigt, darunter eine große Zahl von Werken aus dem Jahr 2017. Zu sehen sind in den beiden Ausstellungshallen und im Garten sowohl lebensgroße als auch kleinformatigere Einzelfiguren und Figurengruppen in Bronze und in der für Ford so typischen Mischtechnik ebenso wie Keramikskulpturen und zahlreiche Arbeiten auf Papier. Die 1961 im walisischen Cardiff geborene Laura Ford hat sich insbesondere mit ihren unverwechselbaren skulpturalen Collagen einen Namen gemacht. Aus den unterschiedlichsten Materialien wie Stoff, Leder, Gips, Keramik oder Stahl kreiert sie meist lebensgroße Tier- und Kindergestalten, die zunächst verspielt und entwaffnend scheinen, fast wie riesige Puppen oder Stofftiere. Bei genauerer Betrachtung jedoch unterlaufen diese Figuren den ersten Eindruck des Niedlichen und erweisen sich als tiefgründig, als widersprüchlich und rätselhaft. Sie scheinen der fantastischen Welt kindlicher Vorstellungen, Träume oder Ängste zu entspringen.


Tickets satt!

A u ss t e l l u n g e n

Samstag, 2. Dezember, 18.00 bis 20.00 Uhr Galerie Fleck, Massenheimer Weg 13

10. Licht- und Feuerperformance Zum Abschluss des Jahres feiert der Maler und Bildhauer Stephan K. Müller das 10. Jubiläum seiner Licht- und Feuerperformance. Durch seine Lichtinstallationen wird das Außengelände der Galerie Fleck in eine mystische, magische Landschaft verwandelt. Wildes Feuer statt besinnlichem Kerzenschein und Flammen als Werkzeug statt Pinsel und Farbe. Bei dieser besonderen vorweihnachtlichen Veranstaltung kann man erleben, wie der Künstler durch gezieltes Abbrennen und Löschen das Holz gestaltet, das er später für seine Skulpturen verwendet. Dieses Erlebnis für die Sinne wird abgerundet durch warme Getränke und die Möglichkeit, vor Ort auch fertige Kunstwerke zu betrachten.

Ein Bembel Lametta

Äppelwoi-Christmas-Mix

Eintritt frei.

30.11. – 16.12.2017 Kurhaus Bad Homburg Äppelwoi Theater

SWENSK TON – Adventsund Weihnachtskonzert Schwedische Lucia

10.12.2017

Gedächtniskirche Bad Homburg

Vivaldi: Recomposed

Daniel Hope, Violine & Leitung

17.12.2017

Künstler-Weihnachtsmarkt Die Galerie Artlantis wird zur Markthalle, und es gibt viel Kunst zu betrachten und zu erwerben an den Ständen der 15 teilnehmenden Künstler: Doris Brunner, Sabine Dächert, Marion Dörre, Markus Elsner, Gero Fuhrmann, Ute Heile, Lutz Krüger, Cornelia Kube-Druener, Stephan Kühne, Franziska Kuo, Margit Matthews, Nadja Recknagel, Christa Steinmetz, Myeong-Ja Zimmerer und als Gast die Hamburger Schmuckkünstlerin Sabine Mohr. Sie bieten Glaskunst, Keramik, Objekte, Fotografie, Graphik, Malerei, Zeichnung und edlen Schmuck an. Es gibt vielerlei feste und flüssige Köstlichkeiten für das leibliche Wohl. Kenner sparen sich an diesen Tagen das heimische Mittagessen und genießen die berühmt gewordene marokkanische Linsensuppe oder zu einem Glühwein gegrillte frische Würste.

Alte Oper Frankfurt

Great Christmas Circus Frankfurt 15.12.2017– 07.01.2018

Festplatz am Ratsweg Frankfurt

PETER MAFFAY & BAND

© Wolfgang Schopf

Samstag, 2. Dezember, und Sonntag, 3. Dezember, 11.00 bis 18.00 Uhr Galerie Artlantis, Tannenwaldweg 6

MTV unplugged Tour ’18

20.02.2018

Eintritt frei.

Festhalle Frankfurt

www.galerie-artlantis.de

069 13 40 400 www.frankfurt-ticket.de Louise 12 / 2017 |

43


© Norbert Miguletz

A u ss t e l l u n g e n

bis 7. Januar 2018 Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Im Dienste des Hofes

Der Hessen-Homburger Hofmaler Johann Friedrich Voigt (1792-1871)

Ein Schwerpunkt dieser Ausstellung liegt auf der Tätigkeit Johann Friedrich Voigts als Hofmaler der Landgrafen von Hessen-Homburg. Dazu wurde er im Januar 1829 ernannt, nachdem eine Bestellung als Hofzeichenmeister am 1. Januar 1822 vorausgegangen war. Ein ausreichendes Einkommen war generell selten mit diesen Titeln verbunden. Auch Voigt musste sich seinen Unterhalt mit dem Verkauf von Zeichnungen und Gemälden sichern. Es war jedoch eine Ehre und auch eine Werbung, Hofmaler zu sein. Und Voigt gehörte, wie die offiziellen Hofkalender der 1860er Jahre bezeugen, zum landgräflichen Hofstaat im engeren Sinn; er wurde unter die „Hof-Chargen, Würden und Ämter“ gerechnet. Seine wichtigste Aufgabe als Hofmaler war es, die Landgrafen und ihre Familien zu porträtieren und von älteren Gemälden Kopien für die Ahnengalerie zu schaffen. Daneben malte und zeichnete er mit Landgräfin Elizabeth und unterrichtete die Kinder der Fürstenfamilie im Zeichnen. Johann Friedrich Voigt schuf viele Porträts. Diese Werkgruppe stellt jedoch ein großes Problem dar, denn etliche Arbeiten gingen an die großherzoglichen Erben in Darmstadt oder wurden von Prinzessin Caroline mit nach Greiz genommen. Viele Kunstwerke sind verschwunden, unbekannt oder unbestimmbar. Oder wurden bei den Versteigerungen des Schlossinventars buchstäblich unters Volk gebracht. Auch können manche mangels Signatur nicht erkannt werden. Denn Voigt malte häufig Kopien nach anderen Künstlern und die diese sind dann korrekterweise nicht mit seinem Namen versehen. Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag 14.00 bis 17.00 Uhr, Sonntag 10.00 bis 18.00 Uhr. 24., 25. und 31. Dezember geschlossen. 2. Weihnachtsfeiertag, 26. Dezember, 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Eintritt: 2,00 €.

44 | Louise 12 / 2017

bis 17. Dezember Kulturzentrum Englische Kirche, Ferdinandsplatz

Impulse – Sybill Zweigert Die Bilder und Skulpturen von Sybill Zweigert umfassen ein weites Spektrum an Themen und Techniken, so wie die Impulse der Zeit, der Menschen, der Orte, an denen sie lebte. Über 30 Jahre verbrachte die Malerin, Töpferin, Farbtherapeutin, und Autorin mit ihrem Mann und den Kindern in Brasilien, in Syrien/ Damaskus und in verschiedenen afrikanischen Ländern. Sie arbeitete viel mit Künstlern anderer Kulturen zusammen, was für sie überaus inspirierend war. www.Sybill.de Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag 11.00 bis 14.00 Uhr sowie eine Stunde vor Beginn der Veranstaltungen. Eintritt frei.


A u ss t e l l u n g e n

bis 4. Februar 2018 Museum Sinclair-Haus, Dorotheenstraße  / Ecke Löwengasse

Buchwelten Viele Bildende Künstler greifen das Medium Buch mit seinen haptischen Qualitäten und die Schrift als vielfältige Ausdrucksmöglichkeit auf – gerade auch im Zusammenhang mit dem großen Thema „Natur“: Bücher aus Torf, Stein oder Holz, Schreiben mit Holunderblütensaft, Landschaften aus bedruckten Seiten und gestapelten Büchern, Atlanten aus denen Blumen erwachsen, Gedichte in den Sand geschrieben oder in die Wiese gebrannt – das alles sind nur einige Ausdrucksformen dieser fruchtbaren Auseinandersetzung. Gezeigt werden außerdem Leihgaben der Hohenheimer Holzbibliothek. Sie befasst sich mit den verschiedensten Holzarten: Ein Kasten aus dem jeweiligen Holz enthält die passenden Präparate wie Blätter und Früchte sowie in der Regel eine Beschreibung des Baumes. Die Schmalseite des Kastens ist mit der Rinde beklebt und sieht wie ein Buchrücken aus. Zusammen mit den zeitgenössischen Kunstwerken wird das Museum Sinclair-Haus schließlich zu einer universellen Bibliothek mit den unterschiedlichsten künstlerischen Ausdrucksformen.

© Museum Sinclair-Haus

A nze i ge

Öffnungszeiten: Dienstag 14.00 bis 20.00 Uhr, Mittwoch bis Freitag 14.00 bis 19.00 Uhr, Samstag und Sonntag 10.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt: 5,00 €, ermäßigt 3,00 €, Familienkarte 12,00 €. Mittwochs Eintritt frei. Am 24. und 31. Dezember geschlossen. 25. und 26. Dezember und 1. Januar 12.00 bis 18.00 Uhr.

Begleitprogramm Sonntags: Führungen um 11.15 Uhr. 4,00 € zzgl. Eintritt. Dienstags: 18.00 Uhr „Kunst am Abend“, Führung und Kunstgespräch bei einem Glas Rotwein. 4,00 € zzgl. Eintritt. Mittwoch, 6. Dezember, 19.00 Uhr: Künstlergespräch – Künstler Peter Wüthrich im Diskurs mit Bianca Schwarz von hr2-Kultur. 5,00 €. Information und Anmeldung: Tel. 06172-404 120, info@altana-kulturstiftung.de.

Wer mutig ist, kann die Welt verändern Mit Energie die Zukunft gestalten Süwag – Meine Kraft vor Ort

www.altana-kulturstiftung.de | Louise 12 / 20171 17.11.17 SUEWE_17_0102_Allrounder-AZ_LOUISe_Bad_Homburg_75x108mm_RZ.indd 09:15

45


A u ss t e l l u n g e n

bis 13. Januar StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Glückliche Momente

Keramik, Installation, Video und VideoStills von CaBri Carolyn Krüger und Brigitte Kottwirtz – Künstlername CaBri – lieben das Lachen und die Spaziergänge durch die Welt ihres Sehens. Dabei hinterfragen sie die Norm und bewerten die Zeichen neu. Es sind die „glücklichen Momente“, die sie in den Fokus nehmen. Form, Wort, Bild, Ton fließen gemeinsam. Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 11.00 bis 18.00 Uhr, Samstag 11.00 bis 14.00 Uhr. Eintritt frei.

bis 3. Dezember, Jugendherberge, Mühlweg 17

Geh doch mal türmen

Karikaturen von Ralf Häger

Ralf Häger, Maler und Karikaturist, hat den „Weißen Turm“ aus seiner Lethargie befreit und ihn virtuell auf eine Reise durch die weite Welt geschickt. Der Bad Homburger Künstler hielt viele amüsante Begegnungen mit anderen architektonischen „Größen“ auf Leinwand fest – hintergründig bis schlitzohrig und komisch. Öffnungszeiten: täglich von 8.00 bis 20.00 Uhr. Eintritt frei.

bis 8. Dezember, Volkshochschule, Elisabethenstraße

Rena Steinruck – Alles so schön bunt hier Rena Steinruck möchte ungewöhnliche Einblicke in die Welt geben. Verrückte Farben sollen das Besondere hervorheben und zum Leuchten bringen, damit das Wunderliche und Schöne geteilt werden kann. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9.00 bis 12.00, Dienstag und Donnerstag auch 17.00 bis 20.00 Uhr. Eintritt frei.

A nze i ge

bis Ende Dezember, Galerie Art Base, Louisen-Arkaden 80-82

Geschenke, die Sie glücklich machen!

St i lh a u s d e sig n | a c c es s oi r e s

Louisen Arkaden | Louisenstraße 76 61348 Bad Homburg 06172 10 10 75 3 www.stilhaeuschen.de

46 | Louise 12 / 2017

Jacques Gassmann – Ogrody-Arbeiten Die Galerie Art Base widmet dem deutschen Maler Jacques Gassmann eine Werkschau seiner einzigartigen Ogrody-Arbeiten und Tuschezeichnungen. Ogrody kommt aus dem Polnischen und bedeutet Garten. Durch das Aufund Abtragen von Tuschen und Wasser simuliert der Künstler einen organischen Kreislauf des Werdens und Vergehens und erreicht eine Tiefe, die in dem Betrachter den Wunsch zu entfachen vermag, in das Bild eintauchen zu wollen. Gassmanns Leinwandgärten sind Orte, die Geheimnisse erahnen lassen ohne sie wirklich preiszugeben. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 10.00 bis 19.00 Uhr, Samstag 10.00 bis 18.00 Uhr.


A u ss t e l l u n g e n

bis 19. August 2018 Horex Museum, Horexstraße 6 bis Ende Dezember Art e Café, Louisenstraße 78

Unter der Sonne Wer die „Sonne“ sucht, findet sie zur Zeit hier. Vor kurzem noch war das drei Mal drei Meter große Bild von Tobias Wyrzykowski Star der Sommer-Ausstellung im Museum für Zeitgenössische Kunst in Peking. Der 1987 geborene Maler sieht sich in der Tradition der Romantiker, die dem Gemeinen einen hohen Sinn, dem Gewöhnlichen ein geheimnisvolles Aussehen, dem Bekannten die Würde des Unbekannten, dem Endlichen einen unendlichen Schein geben (Novalis). In diesem Sinne ist auch der Fotokünstler Lumara Romantiker. Und ein aufmerksamer Beobachter und Bewahrer. Die von ihm entdeckte und vor dem Verfall gerettete Mona Lisa ist sensationell. Der Dritte in der Runde der Romantiker und achtsamen Entdecker ist der Maler Gero Fuhrmann. Als Künstler nimmt er sich gerne zugunsten der Freiheit der Malerei zurück und lässt dem Betrachter seiner Bilder Raum, selber auf Entdeckungsreise zu gehen. Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 9.00 bis 19.00 Uhr. Eintritt frei.

Sammlung Richard Berger Motorräder, Infotafeln, Fotos und Filme, Reisetagebücher und eine Schatzkiste – dieses Konglomerat stellt einen Teil der Geschichte eines Motorrades dar, das zum Kult wurde: Horex. Vor allem die Maschinen selbst, die in dieser Ausstellung präsentiert werden, stammen aus der Sammlung von Richard Berger. Dessen Vater impfte ihm den Horex-Virus ein und der erwarb mit 17 Jahren seine erste eigene Horex. Seitdem sammelt er. Und restauriert und baut neu auf. Und ist ein leidenschaftlicher Fahrer, der, zum Teil mit Gastkurator Christian Thürmer, über 500.000 Kilometer quer durch Europa zurücklegte. Von diesen Reisen stammt die Schatzkiste: Sie ist gefüllt mit Teilen, die als Summe aller Ausfälle irreparabel blieben. Öffnungszeiten: Mittwoch 10.00 bis 14.00 Uhr, Samstag und Sonntag 12.00 bis 18.00 Uhr. 24., 25., 31. Dezember und 1. Januar geschlossen. 2. Weihnachtsfeiertag, 26. Dezember, 12.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt: 2,50 €. Bad Homburger Schulklassen und Inhaber des Bad Homburg-Passes frei.

bis 30. Dezember Coiffeursalon Cornelia Herler, Rathausstraße 9

Richard Herler – Bilder des Lichts „Die Strahlen der Sonne vertreiben die Nacht ...“ – diese Zeile aus Mozarts Zauberflöte dient dem Bad Homburger Künstler als Inspiration für seinen Zyklus „Bilder des Lichts“ und reflektiert in den vorweihnachtlich dunklen Tagen in sorgsam durchkomponierten Leinwandgemälden und Aquarellen dieses archaische Kräftespiel. Der Künstler studierte in München Malerei und Grafik und war bei internationalen Design- und Werbeagenturen kreativ verantwortlich. Er lebt seit über 30 Jahren in Bad Homburg. Öffungszeiten: Dienstag bis Freitag 9.00 bis 18.00 Uhr Samstag 9.00 bis 13.00 Uhr. Eintritt frei. Louise 12 / 2017 |

47


A u ss t e l l u n g e n

bis Januar 2018 Atelier kunstraum218.de, Waisenhausstraße 4

Gunda Lindner – Malerei und Fotografie Gunda Lindners Arbeiten sind eine moderne Rezeptur (Malerei/Mischtechnik), eine Farb-Reise. Thematisch bewegt sich die Künstlerin entlang scheinbar vertrauter Formen, Landschaften und Linien. So entsteht ein vielschichtiges Netz, eine eigene Bildsprache. Öffnungszeiten: Montag 15.30 bis 18.00 Uhr, Mittwoch 11.00 bis 14.00 Uhr, Freitag 11.00 bis 13.00 Uhr. Eintritt frei. www.kunstraum218.de

48 | Louise 12 / 2017 ANZEIGE

Tor zu bunten Welten Wo Bücherwürmer auf marok Genießer sogar sonntags für einen kurzen Stopp einlegen, eine nur einen Katzensprung von einem entfernt ist, und Jazzliebhaber aufsuchen wie

kanisches Gold treffen,

frische Backwaren schnelle Stärkung hausgemachten Eis die gleiche Station

Feinschmecker.


A u ss t e l l u n g e n

© Kirdorfer Heimatmuseum

bis 17. Dezember Gonzenheimer Museum im Kitzenhof, Am Kitzenhof 4

Gonzenheimer Hochzeitsbilder im Wandel der Zeit bis Februar 2018 Kirdorfer Heimatmuseum, Am Kirchberg 41

Kirdorfer Geschichte und Geschichten – aus 1125 Jahren Das Kirdorfer Heimatmuseum hat aus 1125 Jahren Ortsgeschichte elf Themen ausgewählt. Es sind angenehme, aber auch solche, an die man sich nicht so gern erinnert. Dazu gehören die beiden Weltkriege und Auswanderungen nach Amerika , die mit einem kleinem, aber intensiven Fokus thematisiert werden. Weitläufig wird über Kirdorfer Berufe berichtet. Sehr typisch war das Schneiderhandwerk, das dorfüblich von den Männern ausgeübt wurde, während die Kirdorferinnen eher nur die Gehilfinnen-Prüfung machten, um zu Hause neben ihren vielen Pflichten als Hausfrau, Ehefrau und Erzieherin der Kinder noch etwas Geld zu verdienen. Im „Nähkabinett“ der Ausstellung steht ein besonderes Objekt, eine Knopfmaschine. Mit ihr wurden feine, mit Stoff bezogene Knöpfe hergestellt – für die elegant gekleideten Damen aus Kirdorf und Bad Homburg. Den Stoff dafür kaufte man in Homburgs Louisenstraße – bei Stötzer. Öffnungszeiten: Sonntag und Mittwoch 15.00 bis 17.00 Uhr. Gruppenführungen über Hans Leimeister, 0160-5225047. Eintritt frei.

Anhand von über 220 Fotografien zeigt die Sonderausstellung, wie sich Hochzeiten in den vergangenen 150 Jahren verändert haben. Man kann Brautmoden bewundern und Festtagsgeschirre. Öffnungszeiten: Sonntag 15.00 bis 17.00 Uhr (außer in den Ferien). 06172-450134 (H. Humpert) vereinbart werden. Sonderführungen können unter der Telefonnummer 06172-453036 (E. Henrich) oder 06172-450134 (H. Humpert) vereinbart werden.

bis 3. Dezember Heimatstube Ober-Erlenbach, Am alten Rathaus 9

Susanne Binsack Landschaften, Stillleben, Menschen

& en n sio

ienreisen · interes Stud s an t&

ge

llig se

Ex ku r

ANZEIGE

Lindenstraße 45 · 61352 Bad Homburg v. d. Höhe Telefon 0 61 72 - 2 79 27 82 · www.freytours-badhomburg.de

Eine Stimme gegen Gewalt, Angst und Chaos soll die Kunst der Ober-Erlenbacher Künstlerin Susanne Binsack sein. 20 Bilder und acht Skulpturen stellt sie in ihrem Heimatort aus. Öffnungszeiten: Jeden Sonntag 15.00 bis 17.00 Uhr.

Louise 12 / 2017 |

49


Y o u n g L o u i se

Mittwoch, 6. Dezember, 15.00 Uhr Samstag, 9. Dezember, 15.00 Uhr Sonntag, 10. Dezember, 15.00 Uhr Kurtheater

Weihnachtskindertheater nach Astrid Lindgren Volksbühne Bad Homburg

Langstrumpf

So ziemlich jedes Kind kennt und liebt sie, die Pippi Langstrumpf! Sie ist stark, wie sonst kein anderer Mensch auf der Welt, sie ist mutig und loyal, frech und unerhört clever! Und, was das Allerbeste ist, sie ist die treueste und beste Freundin für ihre Weggefährten Tommy und Annika! Pippi Langstrumpf wohnt mit ihrem Pferd und dem kleinen Affen Herrn Nilsson in der Villa Kunterbunt, macht was sie will, und besteht so manches Abenteuer: Kommt und erlebt unsere Pippi auf dem Jahrmarkt, in der Schule, bei einem Kaffeekränzchen, oder wenn sie zwei heimtückische Einbrecher in die Flucht schlägt! Es gibt keine Situation, die eine Pippi Langstrumpf nicht meistern könnte! Die Regie bei der Weihnachtsaufführung führen Louise Oppenländer und Jens Müller-Langenhans. Eintritt: 8,50 €.

Kartentelefon für Schul-und Kindergartenvorstellungen: 06172-3882746

Freitag, 1. Dezember, 16.00 Uhr Jugendkulturtreff e-werk, Wallstraße

Samstag, 2., 9., 16. und 23. Dezember, 15.00 Uhr Landgrafenschloss, Atelier Museumspädagogik

Olaf, der Elch – eine Weihnachtsgeschichte

Adventswerkstatt – Basteln zum Advent

Kindertheater, ab 4 Jahren

Kinder sind eingeladen, am offenen Bastelworkshop teilzunehmen. Die Eltern haben Zeit für Weihnachtseinkäufe. Auch an den Samstagen im Dezember.

Die Presse schreibt: „Und dieses Buch, lieber Weihnachtsmann, das Volker Kriegel zum Niederknien schön illustriert hat, legen Sie bitte jedem großen und kleinen Kind unter den Tannenbaum. Und Sie werden sie alle glücklich machen. Garantiert.“ Wer nicht bis dahin warten will, kann sich diese Weihnachtsgeschichte über die wunderbare Freundschaft zweier Einzelgänger im ewerk anschauen: Als Olaf der Elch noch sein übergroßes Geweih hatte, machte ihn das zum Gespött im Wald. Als jedoch seine Schaufel abbricht, ist er noch nicht einmal mehr als Weihnachtselch zu gebrauchen – bis er den einäugigen Weihnachtsmann trifft und die beiden zu einem unschlagbaren Gespann werden. Eintritt: 3,00 €, Kartenverkauf ab 15.30 Uhr.

50 | Louise 12 / 2017

Kosten: 3,00 €. Samstag, 2. Dezember, 15.00 Uhr Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Lesung bei der Maus Für Kinder bis 5 Jahre: Jutta Seidenfaden liest Geschichten vor. Dazu werden passende Objekte aus der Museumssammlung erklärt. Das Thema im Dezember ist „Adventskalender“. Kostenbeitrag: 2,00 €. Anmeldungen erbeten: Tel. 06172-37618, E-Mail: museum@bad-homburg.de.


Y o u n g L o u i se

Sonntag, 3. Dezember, 15.00 Uhr Schloss Bad Homburg

Kasperl rettet den Nikolaus Kasperl-Kompanie Bad Homburg Kasperl begegnet am Nikolausabend im düsteren Zauberwald einen verdächtigen Mann, der einen großen Sack trägt. Das kann nur der Räuber Klaumichel sein, der von einem Beutezug kommt. Kasperl will der Gerechtigkeit zum Sieg verhelfen und schlägt – den Nikolaus K.o. Nun müssen Kasperl und Seppel für ihn die Geschenke verteilen, was ihnen trotz der Streiche von Klaumichel dank der Hilfe der Kinder auch gelingt. Eintritt: Kinder 5,00 €, Erwachsene 7,00 €. Karten im Vorverkauf an der Museumskasse.

Samstag, 9. Dezember, 15.00 Uhr Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Sterntaler Mitspieltheater Das Mitspieltheater ist eine besondere Form des Theaterspielens, bei dem eine erfahrene Schauspielerin ein Märchen erzählt und dabei in die verschiedenen Märchencharaktere und Rollen schlüpft. Die Kinder erleben die große Kunst des Schauspielens hautnah mit, nämlich den Rollenwechsel, den der Spieler vor ihren Augen auf der Bühne vollzieht. Dabei dürfen sie nicht nur gespannt zuschauen, sondern aktiv mitwirken. Sie können ihre Gedanken und Ideen der Schauspielerin auf der Bühne zurufen, die diese Impulse spontan in die Geschichte integriert. Außerdem können die Kinder an vielen Stellen selbst auf der Bühne mitspielen!

Sonntag, 10. Dezember, 10.30 Uhr Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Besuch doch mal die Maus Für Kinder ab 5 Jahren: Eine Schatzjagd mit Ines Günther rund um das Gotische Haus. Mit Spiel Spaß und Spannung werden das Museum und seine Umgebung erkundet und jedes Mal wird ein anderes Thema behandelt – im Dezember „Weihnachtszeit“. Kostenbeitrag: 2,00 €. Anmeldungen erbeten: Tel. 06172-37618, E-Mail: museum@bad-homburg.de.

Eintritt: Kinder 5,00 €, Erwachsene 8,00 €. Anmeldung unter Tel. 06172-37618 oder E-Mail: museum@bad-homburg.de.

Louise 12 / 2017 |

51


Y o u n g LOUI S e

Für kleine Leseratten Sonntag, 17. Dezember, 14.30 Uhr Landgrafenschloss

Es war einmal … Wintermärchen im Schloss Führung für Kinder ab 4 Jahren Auf einem Parcours durch das Schloss geht es um Märchen, die mit Kälte und Schnee zu tun haben. Kosten: Kinder 5,50 €, Erwachsene 7,00 €, Familienkarte 20,00 €. Anmeldung unter Tel. 06172-9262 122 oder museumspaedagogik@ schloesser.hessen.de. Mittwoch, 20. Dezember, 15.30 Uhr Jugendkulturtreff e-werk, Wallstraße

Der magische Adventskalender Kindertheater, ab 4 Jahren Frau Simon bestellt so mancherlei bei ihrem Versandhaus. Das riesige Paket, das heute mit der Post kam, kann sie sich allerdings nicht erklären. Als sie es auspackt, fällt es ihr wieder ein: Der Adventskalender! Aber so groß? Und nicht mal Zahlen gibt es für die Fenster. In welcher Reihenfolge soll man sie öffnen? Die einzelnen Fenster geben Rätsel auf, bieten Überraschungen und verbergen zauberhafte Geheimnisse. Der rote Faden entspinnt sich langsam und endet in einer großen Schlussszene. 24 kleine Geschichten erzählen etwas über den besonderen Zauber von Weihnachten. Eintritt: 3,00 €, Kartenverkauf ab 15.00 Uhr.

52 | Louise 12 / 2017

Donnerstags um 16.15 Uhr in der StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24: 7. Dezember: Bilderbuchkino (ab 3 Jahren) – Bilderbücher auf großer Leinwand laden zum Staunen und Entdecken ein. Nach dem Vorlesen wird gebastelt. 14. Dezember: Kinderkino (ab 6 Jahren) – auf der großen Leinwand laufen spannende, abenteuerliche, lustige und auch mal traurige Kinderfilme. 21. Dezember: Spaß unter der Palme (ab 3 Jahren) – gemeinsames Vorlesen, Entdecken und Bestaunen von Bilderbüchern. Im Anschluss wird gebastelt. Mittwoch, 6. Dezember, 16.15 Uhr: Bücher-Schmaus, Zweigstelle der StadtBibliothek in Ober-Erlenbach, Am Alten Rathaus 5 – Spielerisch begeben sich die Kinder auf eine Reise in die Welt der Bilder-bücher und Geschichten. Eintritt frei.

Weihnachtsferien und Workshops in der Kinderkunstschule Alle Ferienkurse sind für jedes Alter offen. Sie finden von 9.00 bis 14.00 Uhr statt. Die Kosten betragen 185,00 € inkl. Material. 27. bis 29. Dezember: Schneebilder gebaut und gemalt. 2. bis 5. Januar: Mischtechnik: abstrakte Kunst auf Leinwand. 8. bis 12. Januar: Lichtbilder malen, Lampen gestalten. Auch die Workshops sind für jedes Alter offen. Sie kosten bis auf wenige Ausnahmen 28,00 €. 2.12. 10.00-12.00 Uhr 9.12. 10.00-13.00 Uhr 23.12. 14.00-16.00 Uhr 27.12 14.00-17.00 Uhr 28.12. 14.00-17.00 Uhr 2.1. 15.00-17.00 Uhr 3.1. 15.00-17.00 Uhr 4.1. 15.00-17.00 Uhr 5.1. 15.00-17.00 Uhr 8.1. 15.00-17.00 Uhr 9.1. 15.00-17.00 Uhr 10.1. 15.00-17.00 Uhr 11.1. 15.00-17.00 Uhr 12.1. 15.00-17.00 Uhr

leuchtende Weihnachtsbäume aus Holz mit Lichterkette Die Kunst der Hinterglasmalerei, 42,00 € Warten aufs Christkind: Engel auf Leinwand Schornsteinfeger aus Filz Warten auf Silvester: Glücksschweinchen filzen Schneebilder auf Leinwand Druckwerkstatt: Agar Printing Leuchtende Bilder mit Phosphorfarbe Handabdruckbilder Giant Food, frei nach dem amerikanischen Künstler Claes Oldenburg Thema zeichnen: Alles was fährt (Autos, Fahrräder) Die Farbe Blau. Malen auf Leinwand mit Acryl, Kreide etc. Perspektive zeichnen ab 12 Jahren Schneetiere zeichnen mit Pastellkreide

Anmeldungen in der Kinderkunstschule, Rind’sche Stiftstraße 7, Tel. 06172-942390, E-Mail: fantasie@kinderkunstschule-hg.de.


Y o u n g LOUI S e

Freitag, 1. Dezember, 19.00 Uhr

Danceclub

Discoparty für 12- bis 15-Jährige Eintritt: 1,50 € inkl. ein Freigetränk. Samstag, 2. Dezember, 20.00 Uhr

Konzert im e-werk

Beim letzten Konzert in diesem Jahr soll es noch einmal so richtig krachen! Es treten auf:

Army Of The Prophecy (Rock /Metal) Memories Injected (Alternative Rock) NYTT (Rock, Pop, Reggeaton, Punk ...) Eintritt: 5,00 €, ermäßigt 3,00 €. Freitag, 15. Dezember, 19.30 Uhr

Poetry Slam

Dichterwettstreit mit Jean Ricon Eintritt: 7,00 €, ermäßigt 5,00 €. Freitag, 22. Dezember, 19.00 Uhr

Jamsession

Spielen, improvisieren, zuhören Eintritt frei.

Jugendkulturtreff e-werk Wallstraße 24 Bad Homburg v.d. Höhe info@e-werk-hg.de Tel. 06172 - 253420 www.e-werk-hg.de www.kulturtreff.info www.kulturtreff-ewerk.de Louise 12 / 2017  |  53


L a n d g r a fe n s c h l o ss

© Schloss Bad Homburg

Sonntag, 17. Dezember, 11.00 Uhr

Heilige Nacht

Otto Mayr liest Ludwig Thoma

In vierzeiligen, gereimten Strophen erzählt Ludwig Thoma, der große Dichter Bayerns, in „Heilige Nacht“ in der Mundart „seiner“ Bauern die Weihnachtslegende, wie Lukas sie berichtet. Er hat sie aber in die tief verschneite, oberbayrische Landschaft verlegt. Hier trinken Joseph und seine Zimmermannskollegen schon gerne mal ein Bier. Aber, wie in Bethlehem, sind auch hier die Herzen der Reichen verstockt.

Allein die einfachen und armen Leute tun Gutes und begreifen die Wunder der heiligen Stunde. Der Regensburger Schauspieler und Regisseur Otto Mayr hat für seine Zuhörer eine besinnliche Stunde vorbereitet. In kurzen Abschnitten liest er in seinem unverkennbaren Oberpfälzer Dialekt aus der „Heiligen Nacht“, immer wieder unterbrochen von den Harfenklängen von Doris Hackl-Weber und drei Sängerinnen.

Eintritt: 15,00 €. Karten an der Museumskasse, Tel. 06172-9262-148.

Samstag, 2. Dezember, 14.30 Uhr

Freitag, 8. Dezember, 19.00 Uhr

Sage mir, was du liest und ich sage dir …

Die Speicher der Seele Geschichten, Gedichte und Märchen feingesponnen

In den Büchern der Landgrafen geblättert In der historischen Bibliothek zeigt Ruxandra-Maria Jotzu, welche Bücher sich im landgräflichen Bestand befanden und liest auch Auszüge vor. Bei einer gemütlichen Kaffeetafel kann das Erlebte im Gespräch vertieft werden. Eintritt: 16,00 €; Anmeldung unter 06172-9262-122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

Märchen sind ein wunderbarer Weg in innere Bilder. Sie inspirieren, begleiten, bringen auf neue Gedanken, machen froh. Michaele Scherenberg lädt zu einem weiteren ihrer beliebten Märchenerzählabende für Erwachsene mit Imbiss und Getränken ein. Eintritt: 25,00 €; Anmeldung unter 06172-9262-148 oder info@schloesser.hessen.de.

© Schlösserverwaltung

Samstag, 9. Dezember, 16.30 Uhr

Eine Begegnung mit Prinzessin Elizabeth Schauspielführung mit anschließendem Tee Die Schauspielerin Eveline Fuchs entführt als Königliche Hoheit Prinzessin Elizabeth in die Zeit um 1835. Sie geleitet die Teilnehmer durch ihre Räume im Englischen Flügel und nimmt mit ihnen dann im Louissaal den Tee ein. Eintritt: 20,00 €; Anmeldung unter 06172-9262-122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

54 | Louise 12 / 2017


L a n d g r a fe n s c h l o ss

ANZEIGE

© Schlösserverwaltung

Sonntag, 17. Dezember, 18.00 Uhr

Sonntag, 10. Dezember, 10.00 Uhr

A couple of Humbugs oder Ein unmögliches Paar Themenführung und Brunch London – Homburg! Die Queen ist eigentlich ... not amused, und am englischen Hofe amüsiert man sich bitterböse, als Friedrich, Erbprinz von Hessen-Homburg, um die Hand der Prinzessin Elizabeth anhält. Was konnte eine britische Prinzessin bewegen, London für ein Leben in der winzigen Landgrafschaft HessenHomburg zu verlassen? Passagen aus wenig bekannten Briefen, Karikaturen und Kommentare der Zeitzeugen runden den kurzen Gang durch den Englischen Flügel ab und entwerfen ein Bild der Stimmung im Jahr 1818, als das ungleiche Paar Fritz-Eliza sich das „Ja“-Wort gab. Eintritt: 27,00 €; Anmeldung unter 06172-9262-122 oder museumspaedagogik@schloesser. hessen.de.

Mit Fackeln durch den abendlichen Schlosspark Adventsspaziergang Nach einem Glas Glühwein in der romantischen „Goethes Ruh“ spazieren die Teilnehmer, ausgestattet mit Fackeln, durch den winterlichen Schlosspark. Gekrönt wird das Erlebnis mit heißem Tee und Gebäck am Schlossteich mit Blick auf das Schloss und den Weißen Turm. Eintritt: 12,00 €; Anmeldung unter 067172-9262-148 oder info@schloesser.hessen.de. Freitag, 22. Dezember, 15.00 und 16.30 Uhr

HÖHEPUNKTE IM

KURTHEATER BAD HOMBURG AGATHA CHRISTIE EIN FALL FÜR

MISS MARPLE

THEATERBÜRO HERWEGH EIN MORD WIRD ANGEKÜNDIGT

EROL SANDER FR. 26.01.18, ALS INSPEKTOR 20 UHR CRADOCK DEUTSCHLANDS BESTER ELVIS - INTERPRET MIT ORCHESTER & CHOR

ROLLAGENTS

THE ELVIS XPERIENCE UND CONFÉRENCIER/MASTER OF CEREMONIES: MICHAEL GAEDT

„DER KÖNIG IST TOT, ES LEBE DER KÖNIG“ STUTTGARTER NACHRICHTEN

„DIE SHOW IST EIN GESAMTKUNSTWERK!“ HEILBRONNER STIMME

SA. 03.03.18 20 UHR

Adventssingen mit Michaele Scherenberg Michaele Scherenberg, TV-Moderatorin und seit Jahren leidenschaftliche Märchenerzählerin, lädt zum offenen Singen in die Schlosskirche ein. Eintritt frei, Spenden willkommen.

NACH DEM KULTFILM VON JOHN LANDIS

THE BLUES BROTHERS MUSICAL MIT LIVEBAND ZUM GROSSEN FINALE MIT„EVERYBODY NEEDS SOMEBODY" GIBT ES STHENDE OVATIONEN (...), KEINEN HÄLT ES MEHR AUF SEINEM PLATZ BADISCHES TAGBLATT

DO. 08.11.2018, 20 UHR WWW.FRANFURT-TICKET.DE | KONZERTKARTEN, EIN BESONDERES WEIHNACHTSGESCHENK

ANZEIGEN

SchlossCafé

Schwedenpfad 6 61348 Bad Homburg T. 06172 8073108 Öffnungszeiten Mo geschlossen Di – So 10 bis 19 Uhr Jeden Sonntag Brunch Das Kulturcafé ab 10:30 Uhr Kaffeespezialitäten & leckere Snacks auch im Wintergarten www.espressobarernesto.de

Bad Homburgs Schokoladenseite Feinste Schokoladen und heisse Chili-Schokolade Direkt am Schloss Schulberg 8 Bad Homburg Telefon 06172 9233 -16

das Kaffeehaus mit

– hier wird mit Liebe gebacken! – Julia Gadenz-Vornholt Schloss 1, 61348 Bad Homburg Tel. 0163 69 41 725 www.badhomburg-schlosscafe.de

Louise 12 / 2017 |

55


Römerkastell Saalburg

© Saalburg-Museum

Anzeigen

Sonntag, 3. Dezember, 11.30 bis 16.00 Uhr

Römisches Büfett Die Taberna, das Museumscafé der Saalburg, bietet den Besuchern die Möglichkeit, kulinarische Köstlichkeiten aus der römischen Küche zu probieren. Das Büfett umfasst eine Auswahl von Gerichten nach römischen Rezepten. Abgerundet wird das Angebot mit einer Kurzführung durch die Saalburg. Kosten: 17,00 € zzgl. Eintritt. Anmeldungen in der Taberna unter Tel. 06175-797125, E-Mail: info@museumscafe-taberna.de

ANZEIGE

Ein kleines Weihnachtskonzert

Öffnungszeiten Dienstag bis Sonntag von 9.00 bis 16.00 Uhr. Eintrittspreise (regulär): Erwachsene 5,00 €, ermäßigt 3,50 €; unter 6 Jahren frei, Benefizkonzert für „Save the Children“ 6 bis 18 Jahren 3,00 €; Familien 10,00 €, 20:00 UhrHessen / Einlass Uhr Inhaber Beginn der Familienkarte 7,5019:00 €.

Im Speicher Bad Homburg

Geschlossen am 24. und 31. Dezember.

Deutsche, hessische und internationale Küche

   Leckere Gänse

ab dem 10. November

   Weihnachtsfeiern

von 10 – 300 Personen

   Silvesterparty

Sa, 16.12.2017

Ein musikalischer Abend rum um das große Fest. Es musiziert das Akklibitum-Ensemble des Akkordeon-Orchester Bad Vilbel: Von weihnachtlichen Weisen über Klassik bis Film & Pop. Benefizkarten zu 20,- € erhalten Sie bei Juwelier Scheurenbrand Tel.: 06172-902430

mit der „Bernd Schütz Band“

0 61 72 7 96 20 info@landgasthof-saalburg.de An der Jupitersäule 10 61350 Bad Homburg v. d. H. landgasthof-saalburg.de

56 | Louise 12 / 2017


D i es u n d d a s

Montag, 4. Dezember, 19.00 Uhr, Forschungskolleg Humanwissenschaften, Am Wingertsberg 4

Komplexität in der Musik Gesprächskonzert Die Pianisten Axel Gremmelspacher und Irmela Roelcke spielen Stücke von György Ligeti, György Kurtág und Johann Sebastian Bach. Einige erscheinen zunächst komplex, andere einfach, können jedoch jeweils auch aus der anderen Perspektive betrachtet werden. Die Musikwissenschaftlerin Marion Saxer, Professorin an der Goethe-Universität, führt durch den Abend und erörtert Aspekte von Einfachheit und Komplexität in der Musik. Der Konzertabend findet im Rahmen des von der Aventis Foundation geförderten Projektes „Komplexität in Wissenschaft, Kultur und Gesellschaft“ am Forschungskolleg Humanwissenschaften der Goethe-Universität statt. Eintritt frei, Anmeldung erforderlich: E-Mail: info@forschungskolleghumanwissenschaften.de. www.forschungskolleg-humanwissenschaften.de

Donnerstag, 7. Dezember, 19.00 Uhr, Forschungskolleg Humanwissenschaften, Am Wingertsberg 4

Imperien und ihr Ende Podiumsdiskussion Für die im 20. Jahrhundert Geborenen ist der Nationalstaat die vertrauteste Organisationsform. Das Imperium erscheint fremd, ist jedoch historischer Normalfall: eine Machtstruktur mit multiethnischer Bevölkerung und verschiedenen Religionen, mit einer einheitlichen Außenpolitik, doch ohne einheitliche Rechtsordnung im Inneren, sowie mit dem Anspruch, ein Weltreich zu sein. Der Zusammenbruch eines solchen Reiches hat entsprechend weitreichende Folgen. Die Rechtshistoriker Thomas Duve (Frankfurt a. M.) und Massimo Meccarelli (Macerata, Italien), die Neuzeithistoriker Ulrike von Hirschhausen (Rostock) und Christoph Cornelißen (Frankfurt a. M.) sowie weitere Experten ziehen Resümee über das Themenjahr „Imperien und ihr Ende“ des Historischen Kollegs im Forschungskolleg Humanwissenschaften. Eintritt frei, Anmeldung erforderlich: E-Mail: info@forschungskolleghumanwissenschaften.de.

ANZEIGE

Tel. 0 61 72 - 2 90 71

Die Sprache der Blumen: Eine schöne Geste die Trost spendet.

bis 15. Dezember

Geschenkpaten gesucht! 12. WeihnachtsGeschenkeaktion Zum 12. Mal organisiert Sonja Palm eine Weihnachts-Geschenkeaktion für die Kinder und Jugendlichen, die mit ihren Müttern Weihnachten in den Frauenhäusern oder Beratungsstellen in Oberursel und Bad Homburg betreut werden. Auch an Kinder, die vom Verein Kulturleben-KinderHochtaunus, von der Ambulanten Erziehungshilfe und dem Sozialen Dienst der Stadt Bad Homburg betreut werden, werden bedacht. Die Kinder und Jugendliche dürfen sich etwas im Wert bis zu 50,00 € wünschen und diesen Wunsch auf eine Karte schreiben, die an den Geschenkebaum vor dem Palm-Ticketshop in den Louisen-Arkaden gehängt wird. Die „Paten“ suchen sich einen Wunsch aus und bezahlen ihn bei Sonja Palm, die das Geschenk kauft, verpackt und in einer Hütte in den Arkaden auslegt. Die öffentliche Übergabe an die Vertreterinnen der einzelnen Institutionen erfolgt am Montag, 18. Dezember um 15.00 Uhr.

Bestattungshaus Eckhardt Marc - André Zahradnik Neue Mauerstraße 10 61348 Bad Homburg

info@bestattungen-eckhardt.de

www.bestattungen-eckhardt.de Louise 12 / 2017 |

57


© Uwe Behrendt

D i es u n d d a s

Donnerstag, 7. Dezember, 19.45 Uhr, Volkshochschule, Elisabethenstraße

Einmal quer durch Russland Sonntag, 10. Dezember, 16.00 Uhr, Coiffeursalon Cornelia Herler, Rathausstraße 9

Schnurren Geschichten, Anekdoten, Späße von und mit Richard J. Herler Richard J. Herler ist geborener Rosenheimer. Nach seiner Karriere in der Frankfurter Werbeagenturszene wirkt er heute als freier Künstler und Autor unterhaltsamer Bücher, die seine zahlreichen persönlichen Erlebnisse als Ministrant, als Schriftsetzerlehrling, als Grafiker und Creative-Director sowie seine Verehrung für den bayerischen Märchenkönig Ludwig II. in heiteren Geschichten – sogenannten Schnurren – reflektieren. Ein bavaresques Vergnügen! Eintritt frei.

Bildvortrag von Günter Holle über die Transsibirische Eisenbahn Eine Fahrt mit der legendären Transsibirischen Eisenbahn ist für viele Menschen ein Lebenstraum, zumindest aber ein kleines Abenteuer: In tagelanger Fahrt durchquert man das größte Land der Erde, kann dabei die beeindruckenden Landschaften und endlosen Weiten bequem vom Abteilfenster bewundern und die Größe und Schönheit der Erde im wahrsten Sinne des Wortes erfahren. Eine ganze Woche ist der „Rossia“ auf der Strecke von Moskau bis nach Wladiwostok am Pazifischen Ozean unterwegs und legt dabei fast 10.000 km zurück. Eine Kreuzfahrt auf Schienen! Eintritt: 7,50 €.

ft

Sonntag, 10. Dezember, 17.00 Uhr, Erlöserkirche, Dorotheenstraße usv

A

Weihnachten mit Familie Thalbach Sonderveranstaltung des Poesie- & LiteraturFestivals 2017 Hier ist der Titel schon Programm: Besser könnte man gar nicht beschreiben, was bei der Weihnachtslesung 2017 zu erwarten ist! Katharina, Anna und Nellie Thalbach lesen Geschichten und Gedichte zur Weihnachtszeit, teils mit verteilten Sprecherrollen. Ob Hans Christian Andersens „Das Mädchen mit den Schwefelhölzern“ oder ein kurzer Auszug aus der berühmten Dickens’schen „Weihnachtsgeschichte“ oder die klassische Weihnachtsgeschichte nach Lukas auf Berlinerisch – man kann sich auf eine großartige Weihnachtslesung der etwas anderen Art und drei Generationen Thalbach freuen. Für festliche Stimmung sorgt zudem die musikalische Begleitung durch den Kammerchor der Bad Homburger Erlöserkirche, der mit stimmungsvollen Weihnachtsklassikern und Christmas Carols in der winterlichen und mit Kerzen illuminierten Kirche verzaubert. Eintrittskarten: nur noch wenige für 51,75 €.

58 | Louise 12 / 2017

au erk


D i es u n d d a s

Montag, 11. Dezember, 19.45 Uhr, Kurhaus

Der Gärtner als Gartendenkmalpfleger Vortrag von Peter Vornholt, Bad Homburg Verein für Geschichte und Landeskunde Schon immer war der Schlossgärtner dafür zuständig, die gesamte Versorgung des Fürstenhauses mit allem, was ein Gärtner zu kultivieren imstande war, sicherzustellen. Seine Aufgabe war daher nicht nur im Sommer und Herbst, sondern auch im Winter, Obst, Gemüse und Blumen an die Tafel zu liefern. Auch war er für die Pflege und Gestaltung des Gartens und des Parks zuständig, in enger Absprache mit den Herrschaften. Doch welche Aufgaben bestimmen heute den Jahresablauf des Schlossgärtners Dienstag, 12. Dezember, 20.00 Uhr, Bürgerhaus Kirdorf (Fanfarenraum), Stedter Weg 40

Myanmar (Birma) Film von Ulrike Schröder, Filmclub Taunus Angefangen in Yangon (Rangun), der wirtschaftlichen Metropole Myanmars, aber auch Ort der goldglänzenden Shwedagon-Pagode, dem Wahrzeichen Myanmars, und nach einem Abstecher zum goldenen Felsen von Kyaikhtiyo sowie Bago, der alten Hauptstadt des Monreiches, geht es per Flugzeug zum Inle-See. Er ist bekannt für seine Einbeinruderer und schwimmende Gärten. Auf dem Weg zu dem Pagodenhügel von Indein gab es Gelegenheit, die örtliche Handwerkskunst zu erleben. Die Weiterfahrt nach Mandalay führte durch die Shan-Berge in die Niederungen des Irrawaddy-Flusses. Die einstige Residenz der letzten birmanischen Könige hat viele Sehenswürdigkeiten. Die Besichtigungen enden in Bagan mit seinen 2230 aufgelisteten Monumenten. Eintritt frei.

in einem Schlosspark wie dem in Bad Homburg? Als dessen Leiter berichtet Peter Vornholt über die heutigen Aufgaben der Bad Homburger Schlossgärtner, insbesondere auch aus der Sicht als Gartendenkmalpfleger. Eintritt frei.

Mittwoch, 13. Dezember, 19.00 Uhr Stadtarchiv in der Villa Wertheimber, Tannenwaldallee 50

Aus dem Stadtarchiv Buchpräsentation Band 28 Band 28 der Reihe „Aus dem Stadtarchiv“ ist erschienen und wird an diesem Abend vorgestellt. Die Autoren berichten selbst über die Themen, über die sie im Laufe der letzten Monate Vorträge im Stadtarchiv hielten und die nun hier veröffentlicht werden. Unter dem Motiv „… weil du von jeher unser Tüftel-Hannes warest“ erinnert Bernhard Hager an den Eisenbahningenieur und -publizisten Edmund Heusinger von Waldegg, dessen Geburtstag sich in diesem Jahr zum 200. Mal jährt. Er starb 1886. Verkehrsexperte Walter Söhnlein, dessen Beitrag „Klassisches Bad und elektrische Bahn“ lautet, hebt Bad Homburg als Beispiel für Straßen- und Bergbahnen in führenden Badeorten des 19. Jahrhunderts hervor. Birgit Seemann berichtet über „Jüdische Kurkliniken in Bad Homburg vor der Höhe“ und Roland Johne über „Revolutionsideen am Homburger Landgrafenhof “, nämlich über die Ziele, das Potenzial und die Folgen, die das Wirken der Hofdemokraten, der Demokraten am Hessen-Homburger Landgrafenhof, zur Zeit der Französischen Revolution hatten. Archivleiterin Astrid Krüger schließlich ist den Spuren eines „Briten in Homburg“ gefolgt, nämlich von William Makepeace Thackeray, Kurgast und Autor des 1850 erschienenen Buches „Die Kickleburys am Rhein“. Eintritt frei.

Louise 12 / 2017 |

59


H esse n p a r k

Fotos: Hessenpark

Bis zum 28. Februar 2018 hat der Hessenpark nur an den Wochenenden und Feiertagen geöffnet. Die Häuser bleiben, soweit die Witterung es zulässt, offen. Am 24. und 31. Dezember gönnt sich das Museumsteam eine Pause, der Hessenpark bleibt an beiden Tagen geschlossen. Besucher können in diesen Wintermonaten die historischen Gebäude besichtigen, Spaziergänge im weitläufigen Museumsgelände unternehmen und das kleine, feine Winterprogramm genießen. Hessenpark, Neu-Anspach, Laubweg 5 www.hessenpark.de

Eintritt: Erwachsene 8,00 €, Kinder (6 bis 17 Jahre) 2,50 €, Familien 16,00 €. Feierabendtarif ab 15.00 Uhr. Zum Adventsmarkt und zur Nachtwächterführung halber Eintrittspreis. Öffnungszeiten: An Wochenenden und Feiertagen 10.00 bis 17.00 Uhr. Einlass bis 16.00 Uhr. Geschlossen am 24. und 31. Dezember. www.hessenpark.de Programm:

9. Dezember, 18.00 und 20.00 Uhr

Paul, der Nachtwächter Wie funktionierte die Beleuchtung ohne Strom? Was geschah bei Dunkelheit auf einem Bauernhof, auf einem Friedhof oder in der freien Natur? Und welche Aufgabe hatte überhaupt der Nachtwächter? Paul, der „Nachtwächter” des Hessenparks, kann viele Fragen beantworten und kennt zahlreiche lustige und auch gruselige Geschichten rund um die historischen Häuser. Bei der Schauspielführung durchqueren die Besucher mit Taschenlampen zusammen mit Paul das Museumdorf.

2. und 3. Dezember, 10.00 bis 19.00 Uhr

Adventsmarkt Über 100 Stände laden zum gemütlichen Bummeln, Einkaufen und Schlemmen ein – von kulinarischen Köstlichkeiten über Dekorationsartikel, Spielwaren und Holzarbeiten bis hin zu handgefertigtem Schmuck und Kerzen ist für jeden Geschmack etwas dabei. Abgerundet wird der Adventsmarkt durch ein Rahmenprogramm für die ganze Familie. Während musikalische Beiträge für die richtige Stimmung sorgen, können die kleinen Marktbesucher an verschiedenen Mitmachaktionen teilnehmen und Tiere streicheln.

9. und 10. Dezember, 11.00 bis 16.00 Uhr

Adventszeit in der historischen Hausfrauenarbeit Im Haus aus Eisemroth wird sich auf die Feiertage vorbereitet: Die historische Hausfrau zeigt den großen und kleinen Museumsbesuchern, welches Gebäck und welche Gerichte früher auf dem hessischen Land üblich waren, erklärt die Zubereitung und verteilt Kostproben. In der Stube dürfen Kinder derweil Strohsterne und Nussschalen-Bettchen basteln.

60 | Louise 12 / 2017


H esse n p a r k

16. und 17. Dezember, 12.00 bis 20.00 Uhr

REWE-Weihnachtsmarkt Zahlreiche Aussteller bieten Weihnachts- und Geschenkartikel, Kunsthandwerk, kulinarische Leckereien und Weihnachtsbäume an. Außerdem zeigen Kunsthandwerker ihr Geschick und es gibt ein vorweihnachtliches Programm. An beiden Tagen fahren Shuttle-Busse zum Freilichtmuseum. Die Haltestellen befinden sich entlang der Kreisstraße K 725 Richtung Wehrheim und am Parkplatz Lochmühle. Eintritt frei.

D e u t s c hes Äppe l w o i - The a t e r Freitag, 1. und 15. Dezember, 20.00 Uhr Samstag, 2., 9. und 16. Dezember, 20.00 Uhr Donnerstag, 7. und 14. Dezember, 20.00 Uhr

Wenn Sie, liebe Leserinnen und Leser, im tristen Winter, Lust auf Farbe und Blattgrün verspüren, gehen Sie doch ins Gotische Haus, wo Sie prächtige Gemälde und grüne Landschaften des Hofmalers Voigt sehen können.

Schloss Homburg im Abendrot Auf diesem Bild hier hat Johann Friedrich Voigt Schloss Homburg von Südwesten im Abendrot festgehalten. Es handelt sich um ein feines Aquarell, bei dem man die Vorzeichnung mit Bleistift noch erkennen kann. Voigt war vor allem im Zeichnen und Skizzieren ein Meister. Seine schönsten und besten Arbeiten entstanden auf diese Weise. Das gleiche Motiv zur gleichen Stunde malte er noch einmal. Diesmal hat er das Aquarell in zartem Rosa und Hellblau gehalten. Sie sehen es weiter vorn im Artikel über diese Ausstellung – und im Original natürlich im Gotischen Haus.  PL

Ein Bembel Lametta Der Äppelwoi-Christmas-Mix

Donnerstag, 28. Dezember, bis Samstag, 30. Dezember, täglich 20.00 Uhr Sonntag, 31. Dezember, 18.00 Uhr

Aber bitte mit Schlager Die Schlagerschnecken live on stage Eintritt: 22,50 €.

© Museum im Gotischen Haus

Eintritt: 22,50 €.

Deutsches Äppelwoi-Theater Bad Homburg Im Kurhaus, Schwedenpfad 1 www.aeppelwoi-theater.de

Eintrittskarten bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172-178 3710, oder bei Frankfurt Ticket, Tel. 069-1340400, www.frankfurt-ticket.de. Karten außerdem am jeweiligen Spieltag 90 Minuten vor Showbeginn an der Abendkasse, Tel. 0 61 72 - 69 04 07. Louise 12 / 2017 |

61


k i n o u n d K l a ss i k i m K u r t he a t e r

Dienstag, 12. Dezember, 19.00 Uhr

Ich, Judas Regie: Ben Becker, Serdar Dogan

Mittwoch, 20. Dezember, 19.30 Uhr

Mit: Ben Becker

Aus dem Nichts

Mit „Ich, Judas – Einer unter Euch wird mich verraten“ hat Ben Becker offensichtlich den Nerv der Zeit getroffen und die Menschen zum Nachdenken angeregt. Seine leidenschaftliche und atemberaubende Performance, der der faszinierende Text von Walter Jens „Die Verteidigungsrede des Judas Ischariot“ zu Grunde liegt, sorgt bundesweit seit der Premiere für ausverkaufte Kirchen und stehende Ovationen. Sitzen Sie in der ersten Reihe und sehen Sie die Aufzeichnung aus dem Berliner Dom, spektakulär mit 8 Kameras aufgezeichnet in brillantem Bild und Ton! 87 Min. / FSK 12 / 9,00 €. Tickets: Tourist Info + Service im Kurhaus (Tel. 06172-178 3710, auch bis 15 Minuten nach Veranstaltungsbeginn, oder unter www.kino-badhomburg.de.

Donnerstag, 21. Dezember, 17.00 und 19.30 Uhr

Mit: Diane Kruger,

Mord im OrientExpress

Denis Moschitto, Numan Acar

Regie: Kenneth Branagh

Der geläuterte türkischstämmige Drogenhändler Nuri Sekerci hat im Knast BWL studiert, seine Freundin Katja (Diane Kruger) geheiratet und eröffnet nach seiner Entlassung in Hamburg ein Übersetzungsbüro. Aber dann verliert Katja bei einem Anschlag ihren Mann und den gemeinsamen sechsjährigen Sohn Rocco. Die Polizei ermittelt nur in eine Richtung und geht von einem Racheakt unter Drogenhändlern aus. Dann wendet sich das Blatt plötzlich doch noch… Fatih Akins Drama bezieht sich deutlich auf die skandalösen staatlichen „Ermittlungen“ rund um die Morde des NSU.

Mit: Kenneth Branagh,

Regie: Fatih Akin

106 Min. / FSK 16 / 9,00 €.

Johnny Depp, Daisy Ridley, Michelle Pfeiffer, Judi Dench

Für die Rückreise von einem seiner Fälle nimmt Hercule Poirot (Kenneth Branagh) den legendären Orient-Express. An eine gemütliche Zugfahrt ist aber nicht zu denken, stattdessen hat der berühmte Meisterdetektiv wieder Arbeit: Ein Passagier wird ermordet und damit ist sicher, dass einer der übrigen Reisenden der Täter sein muss. Doch bald wird Poirot klar, dass er mehr über das Opfer herausfinden muss. Starbesetzte Verfilmung des meisterhaften Krimis von Agatha Christie, dazu das grandiose Ambiente des berühmtesten Zugs der Welt! 120 Min. / FSK 12 / 9,00 €.

62 | Louise 12 / 2017


BA D H OMBURG E NT D E C K E N

Stadtführung am 1., 8., 15., 22. und 29. Dezember, 15.00 Uhr

Die Stadtführungen dauern 1,5 bis 2 Stunden und finden bis einschließlich März freitags statt. Treffpunkt: Tourist Info + Service im Kurhaus. Teilnahmegebühr 5,00 €, Kurgäste 3,00 €.

Kurparkführung am 2. und 19. Dezember, 15.00 Uhr

Ein Spaziergang durch den Kurpark, der zu den größten und schönsten in Deutschland gehört, einem Englischen Landschaftspark mit weiten Wiesenflächen, Solitärbäumen, Gehölzgruppen, Alleen, einem Weiher sowie historischen Bauten und Denkmälern. Auch die Russische Kirche wird besichtigt. Treffpunkt: Kaiser-Wilhelms-Bad. Teilnahmegebühr 5,00 €, Kurgäste 3,00 €.

Botanische Führung am 5. Dezember, 15.00 Uhr

136 Strauch- und 82 Baumarten aus aller Welt stehen im Kurpark. Sie stammen zum großen Teil noch aus der Entstehungszeit vor über 160 Jahren. Treffpunkt: Tourist Info + Service im Kurhaus. Führung nur bei schöner Witterung, Teilnahme kostenlos.

Vom Alten Bahnhof zum Kulturbahnhof

Lerne Deine Stadt kennen Oft kennen Bad Homburger Bürger viele Ecken ihrer Stadt nicht, Neubürger wollen den Ort erkunden, an dem sie künftig leben, und Besucher wollen die Highlights kennenlernen. Diese Wünsche werden bei den Führungen der Kur- und Kongreß-GmbH erfüllt. Die Stadtführungen durch die Innenstad, die Altstadt und zum Schloss geben ebenso wie die Kurparkführungen einen guten Überblick über Geschichte und Sehenswürdigkeiten. Dieser kann durch weitere Themenführungen vertieft werden. Mit Prunk und Prominenz auf der Promenade geht man auf eine Zeitreise, die vom Kurwesen vor über 100 Jahren, von prächtigen Häusern mit ihren erstaunlichen Geschichten und außergewöhnlichen Bewohnern erzählt. Geschichte und Geschichten über die Tannenwaldallee berichtet über eine Promenade, die im 18. Jahrhundert entstand und durch die Landgräfliche Gartenlandschaft führt. Die Eisenbahn- und Bahnhofsgeschichte, die Technikund Stadtentwicklung stehen im Mittelpunkt von Vom Alten Bahnhof zum Kulturbahnhof. Die Teilnahme an allen Führungen kann natürlich einzeln bezahlt werden, aber in der Tourist-Info ist auch eine Abonnement erhältlich: Es beinhaltet jeweils eine Stadt-, eine Kurpark- und eine Themenführung und kostet 12,50 €. Man kann es auch wunderbar als Geschenk unter den Weihnachtsbaum legen!

Vorschau:

am Samstag, 9. Dezember, 10.00 Uhr

Eine Reise durch 150 Jahre Eisenbahn- und Bahnhofsgeschichte Bad Homburgs und seiner unmittelbaren Nachbarschaft. Warum der heutige Kulturbahnhof dort steht, wo er steht und so ist, wie er ist, erfahren die Teilnehmer auf einem Rundgang vom „Alten Bahnhof “, über den „Usinger Bahnhof “, den „Kaiserpavillon“ zum „Neuen Bahnhof “ mit dem Fürstenbahnhof und seinen Nebengebäuden. Sie lernen Menschen kennen, die sich um den Bahnhof verdient gemacht haben, in erster Linie Kaiser Wilhelm II., der das damalige Homburg durch „Kaiserliche Machtworte“ zum Nabel der Welt machte, zumindest „eisenbahntechnisch“. Treffpunkt: vor dem Haupteingang des Rathauses, Louisenstraße; Teilnahmegebühr 5,00 €, Kurgäste 3,00 €.

20. Januar 2018

Geschichte und Geschichten der Tannenwaldallee.

Schloss Bad Homburg Führungen: Dienstag bis Sonntag 10.00 bis14.00 Uhr zu jeder vollen Stunde. Im Schlosspark auf Anfrage – 06172-9262 148.

Römerkastell Saalburg Führungen: Sonntag, 3., 10. und 17. Dezember, jeweils 14.00 Uhr.

Louise 12 / 2017 12 / 2017  |  63


Anzeigen

TZ Probe_75x108.16.08.13:. 20.08.13 13:22 Seite 1

EINLADUNG ZUM KENNENLE RNEN

iv Kur-Royal Akt

„Verschenken Sie dieses Jahr Gesundheit, Spaß und Grossmann, Wohlbefinden!“ Eva Leitung Kur-Royal Aktiv

J E T ZsTen

gratis

le

Testen Sie jetzt die TZ

3 Kostenlose Leseprobe für 2 Wochen 3 Frühzustellung bis 6 Uhr 3 Die Lieferung endet automatisch – keine Verpflichtung Gratis-Leseprobe gleich anfordern:

Tel. 0 61 72 - 92 73 90

www.taunus-zeitung.de/testen

1 Monat exklusives Fitness-Training 1 x individuelle Analyse und Trainingsberatung 2 x Personaltrainingsstunden (Weiterbetreuung durch kompetente Mitarbeiter) freie Nutzung von über 50 Kursen pro Woche inkl. kostenfreiem Power Plate Training inkl. 1 x 4 h Verwöhnzeit im Kur-Royal Day Spa freier Handtuch- und Getränkeservice

Ein Angebot der Kur- und Kongreß-GmbH Bad Homburg v. d. Höhe, Kaiser-WilhelmsBad im Kurpark, 61348 Bad Homburg v. d. Höhe

Weihnachtspaket für nur 195,- € Meine Empfehlung:

Kur-Royal Aktiv Ihr Premium-Fitnessclub im Bad Homburger Kurpark T 06172 - 178 32 00 www.kur-royal-aktiv.de info@kur-royal-aktiv.de

Kur-Royal® Aktiv am Kaiser-Wilhelms-Bad Bad Homburg v. d. Höhe

KOSMETIKBEHANDLUNG  WELLNESS-MASSAGEN

MESOPORATION

Gunzostraße 9 / Gunzo-Center 61352 Bad Homburg www.beauty-care-himsl.de

Die Wunderwaffe zum „Bügeln“ Ihrer Haut! Sofort sichtbare Ergebnisse nach der ersten Behandlung. Vereinbaren Sie einen Termin zum Kennenlernen für 4 39,00 Wir freuen uns auf Sie! Telefon 0 61 72 / 1 85 91 46

Park Apotheke B a d

H o m b u r g

Apotheker Christoph Sadtler Louisenstraße 128 · 61348 Bad Homburg  0 61 72 - 4 49 58 FreeCall Nr. 0800 2 44 66 88

64 | Louise 12 / 2017


F i t u n d g es u n d

Kur-Royal Day Spa

Die Öffnungszeiten am Jahresende An Heiligabend, 24. Dezember, bleibt Kur-Royal geschlossen. An Silvester, 31. Dezember, hat das Day Spa von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet, an Neujahr, 1. Januar, von 12.00 bis 22.00 Uhr. An allen anderen Tagen ist zu den üblichen Zeiten geöffnet.

EdelsteinGesichtsmassage Das Angebot im Dezember Die Gesichtsmassage mit Edelsteinkugeln lässt das Nervensystem und den ganzen Körper tief entspannen. Dauer: 25 Minuten. Schnupperpreis: 30,00 €, 45,00 € inkl. 2 Stunden Verwöhnzeit, 60,00 € inkl. 4 Stunden Eintritt.

Die Weihnachtspakete Über diese Weihnachtsgeschenke freut sich jeder: KurRoyal Day Spa hat wieder Weihnachtssets zum Verschenken zusammengestellt. Sie kosten zwischen 30,00 und 110,00 €. Den Preisen entsprechend findet der Beschenkte unterschiedliche Inhalte. Immer dabei sind Kosmetikprodukte und Verwöhngutscheine für den Besuch im Day Spa sowie teilweise spezielle Massagen. Auch Gutscheine für Verwöhnstunden oder Massageanwendungen sind eine schöne Geschenkidee. Man kann sie online bestellen und direkt zu Hause ausdrucken (www.kur-royal.de), telefonisch über den Postversand ordern (06172-178 3178) oder am Counter im KaiserWilhelms-Bad erwerben (täglich 10.00 bis 22.00 Uhr). Wertgutscheine sind zudem bei Tourist Info + Service im Kurhaus Bad Homburg erhältlich. Mo. bis Fr. 10.00 bis 18.00 Uhr und Sa. 10.00 bis 14.00 Uhr.

Kur-Royal Day Spa

Kur-Royal Aktiv Mit einem Gutschein von Kur-Royal Aktiv werden Gesundheit, Spaß und Wohlbefinden zum Geschenk. Für 195,00 € gibt es: 1 Monat exklusives Fitnesstraining, 1 individuelle Analyse und Trainingsberatung, 2 Personaltrainingsstunden (inkl. Weiterbetreuung), freie Nutzung von über 50 Kursen pro Woche inkl. Power Plate Training, 1 x 4 Stunden Verwöhnzeit im Kur-Royal Day Spa und freien Handtuch- und Getränkeservice.

Kur- und Kongreß-GmbH Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark 61348 Bad Homburg v.d. Höhe Telefon 06172 -178 3178, Fax 06172 -178 3179 info@kur-royal.de, www.kur-royal.de

Kur-Royal Aktiv Kur- und Kongreß-GmbH Kisseleffstraße 40, am Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark 61348 Bad Homburg v.d. Höhe Telefon 06172 -178 3200 info@kur-royal-aktiv.de, www.kur-royal-aktiv.de

Louise 12 / 2017 |

65


Der Weg zu den Media-Daten.

R ä t se l

Die Gesuchte ist zunächst die Erbprinzessin, dann die Königin von Arendelle. Sie besitzt die Zauberkraft, Schnee und Eis zu erzeugen. Allerdings fällt es ihr schwer, diese Kräfte zu kontrollieren, weshalb sie sich irgendwann komplett vom Hof zurückzieht. Versehentlich entfacht sie einen ewigen Winter und verletzt ungewollt ihre kleine Schwester schwer. Den Schwestern gelingt es nach einigen Wirren, wieder zueinander zu finden, das Königreich zu retten und die Gesuchte wieder unter die Menschen zu bringen.

Wen suchen wir?

IMPRESSUM Offizielle Informationsschrift der Kur- und Kongressstadt Bad Homburg v. d. Höhe Herausgeber: Kur- und Kongreß-GmbH Bad Homburg v. d. Höhe Kaiser-Wilhelms-Bad 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Redaktion: Kur- und Kongreß-GmbH (verantwortlich) Kaiser-Wilhelms-Bad 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Tel. 06172-178-3152 Fax 06172-178-3158 Mail: info@louise-magazin.de Magistrat der Stadt Bad Homburg v. d. Höhe Rathausplatz 1 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Tel. 06172-100-1300 Fax 06172-100 1360 Mail: pressestelle@bad-homburg.de

1. Preis Zwei Gutscheine über je vier Stunden Verwöhnzeit im Kur-Royal Day.

2. Preis Zwei Gutscheine über je zwei Stunden Verwöhnzeit im Kur-Royal Day.

3. Preis Decken-Kissen-Set. Ein Austausch der Gewinne oder eine Barauszahlung ist ausgeschlossen. Einsendungen per Postkarte, Fax oder E-Mail an: Kur- und Kongreß-GmbH Tourist Info + Service im Kurhaus 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Fax: 06172-178 3158 E-Mail: info@louise-magazin.de Einsendeschluss: Freitag, 22. Dezember 2017. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt und in der Februar-Ausgabe bekanntgegeben.

Auflösung des Oktober-Rätsels: Wir suchten Asterix und Obelix. Die Gewinner des Oktober-Rätsels: 1. Beate Möller, Niddatal 2. Thomas Rieger, Frankfurt am Main 3. Jürgen Anton Christmann, Langenselbold

66 | Louise 12 / 2017

Chefredakteurin: Eva Schweiblmeier Tel. 06033-970283 Fax 06033-970284 Mail: eva.schweiblmeier@t-online.de Vertrieb u. Anzeigen: Kur- und Kongreß-GmbH (verantwortlich) Kaiser-Wilhelms-Bad 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Tel. 06172-178-3700 Fax 06172-178-3709 Mail: anzeigen@louise-magazin.de IS Anzeigenservice Ingrid Scheidemantel Am Auweg 25 60437 Frankfurt/Main Tel. 06101-42165 Fax 06101-49167 Mail: pnoerig@t-online.de Grafische Gestaltung: Dorothea Lindenberg www.lindisein.de Ralf Dingeldein www.dingeldeindesign.de Produktion: Schleunungdruck GmbH Eltertstraße 27, 97828 Marktheidenfeld Telefon: 09391-6005-42 www.schleunungdruck.de Nächster Redaktionsschluss: 5. Dezember 2017 Erscheinungstermin der JanuarAusgabe: 28. Dezember 2017 Titelbild: Doro Kaiser


BAD HOMBURGER

R

23. NOVEMBER 2017 – 14. JANUAR 2018 VOR DEM KAISER-WILHELMS-BAD

U

ND

UM D EN

N EISL AUFE R AUF ÜBE 2 IS

E

K

A

N

500 m ERBRUN

N

EISLAUFEN & EISSTOCKSCHIESSEN BESONDERE KÖSTLICHKEITEN STIMMUNGSVOLLE EVENTS WEIHNACHTLICHE ATMOSPHÄRE Schulklasse oder Firmenevent? Jetzt gleich buchen unter:

06172 - 178 37 25 www.bad-homburger-eiswinter.de /eiswinter

Änderungen vorbehalten. Ein Angebot der Stiftung Historischer Kurpark Bad Homburg v. d. Höhe, Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark, 61348 Bad Homburg v. d. Höhe

Profile for LOUISe

LOUISe - Stadtmagazin - Ausgabe 12/2017  

LOUISe - Stadtmagazin - Ausgabe 12/2017  

Profile for louise42
Advertisement

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded