__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

Ausgabe 12 /2019 Gratis für Sie!

Das Bad Homburg Magazin

Poesiefestival 2020 – Karten erhältlich Tennis-Damen – Elite im Kurpark

www.louise-magazin.de


BAD HOMBURGER

AUGEN BLICK AB DEZEMBER IM HANDEL www.bad-homburg-tourismus.de/augenblick


EDITORIAL

LIEBE LESERINNEN UND LESER, „Was ist Zeit“, fragte Udo Jürgens in seinem Lied „Tausend Jahre sind ein Tag“,

das auch der Titelsong zu der Zeichentrickserie „Es war einmal der Mensch“ war. Zeit ist vor allem wertvoll. Bei Umfragen nach den wichtigsten Wünschen landet die Zeit regelmäßig auf den vordersten Plätzen, gemeint ist dabei meist die „quality time“ (Zeit mit Familie und Freunden) oder auch Zeit für sich selbst, also Muße. Es wird also höchste Zeit, der Zeit unser Stadtgespräch zu widmen! Gerade in der Vorweihnachtzeit spielt Zeit für uns alle eine wichtige Rolle: Kindern kommt die Wartezeit bis zum Weihnachtstag sehr lang vor, Erwachsene dagegen finden kaum Zeit zum Genuss dieser Wochen – und überhaupt ist das Jahr wieder einmal viel zu schnell verflossen. Für abwechslungsreiche Tage für Groß und Klein sorgt im Dezember das Kultur- und Freizeitangebot in unserer Stadt. Freuen Sie sich auf die Weihnachtslesung „Warten und Lauschen“ mit Peter Simonischek („Toni Erdmann“) und Brigitte Karner oder auf klassisches Ballett im Kurtheater, auf Weihnachtskonzerte von Klassik bis Pop, auf das vorweihnachtliche Kabarett mit Heinz Gröning in der Englischen Kirche. Mein ganz besonderer Tipp: unsere romantische Eisbahn im Kurpark und die stimmungsvolle Weihnachtsstadt mit Weihnachtsmarkt am Schloss und Bimmelbahn durch die Innenstadt. Ich wünsche Ihnen eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit Ihr

Holger Reuter

Kurdirektor

LOUISe 12 / 2019 |

3


© Corina Radu

INHALT

Quo vadis? – Urte Rinke · Ausstellung im ­Kulturzentrum Englische Kirche

3

EDITORIAL

STADTGESPRÄCH 6 Zeit

SPECIAL

10 13

Weihnachtsstadt Bad Homburg Hereinspaziert – in die Weihnachtsstadt Bad Homburg 14 Bad Homburger Eiswinter 15 Wimbledon im Kurpark 16 11. Poesie- und LiteraturFestival

KONZERTE

18 Silvester: The Cast – die Rockstars der Oper 19 Kath. Herz-Jesu-Kirche: Bad Homburger 19 Adventssingen 19 Ev.-Freikirchl. Gemeinde: Konzertlesung

„Lacht hoch die Tür!“ 20 Schlosskirche: Bad Homburger Schlosskonzerte 20 Adventskonzert: Harmonixen und Moving Voices 20 Schlosskirche: Künstler gegen Krebs 20 Schlosskirche: Orgelmatinee 21 Castle Concerts: New Orleans Jazzband of Cologne 21 Kath. St. Marien-Kirche: La Cappella Vokalensembles 22 Ev. Erlöserkirche: Weihnachtsmusik von vier Thomaskantoren 22 Ev. Erlöserkirche: Mit Beethoven ins Beethoven-Jahr 23 Kurkonzerte

SPEICHER BAD HOMBURG

24 Lyambiko – My Favourite Christmas Songs 25 Vorschau: Das Programm im neuen Jahr

Die Schöne und das Biest, handlungsballett

BÜHNE

26 Handlungsballett: Die Schöne und das Biest 26 Ballettschule Oremek-Reeves: Mutter Erde und ihre

vier Kinder

27 Erlöserkirche: Harald Krassnitzer liest „Der Bergkristall“ 27 Russisches Ballettfestival Moskau: Schwanensee 28 Kurtheater: Magie der Travestie 28 Russisches Klassisches Staatsballett: Der Nussknacker 29 Lesung: mit Peter Simonischek und Brigitte Karner 29 Johann-Strauss-Operette Wien: Gräfin Mariza 31 Vorschau Januar

ENGLISCHE KIRCHE

32 Konzert: Alle Jahre wilder – Wildes Holz 33 Deutsch-Russische Brücke: Folklore-Ensembla Novoselje 33 Weihnachtskonzert für Senioren: Duo Cantabile 33 Diskussionskreis Taunus: Adventssoiree

mit dem Duo Orphée Lesung mit Musik: Die Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens 34 Kabarett: Verschollen im Weihnachtsstollen 34 Young Friday: CoverSnake – Whitesnake-Tribute-Band 34 Adventskonzert: Voice Affair / SingTonics 35 Konzert: Vocaldente – Frohe (V)eihnachten 35 Neujahrskonzert: Flautando Köln – Kaleidoskop

33

V E R A N S TA LT U N G E N

Der Dezember im Überblick

AUSSTELLUNGEN

36 Jakobshallen: Jaume Plensa 37 Museum Sinclair-Haus: Illusion Natur. Digitale Welten 38 Römerkastell Saalburg: Sonne der Gerechtigkeit 38 Volkshochschule: Zwei Häuser eines Herren


INHALT

38 StadtBibliothek: Christian Deutschmann– Frontwheeldrive 39 Museum Gotisches Haus: Das Bad Homburger Laternenfest 39 Galerie Artlantis: Künstler-Weihnachtsmarkt 39 Englische Kirche: Quo vadis? – Urte Rinke Forschungskolleg Humanwissenschaften: Via Appia e oltre, Bilder von Julia Roppel 40 Automuseum Central-Garage: Autos im Film 40 Heimatstube Ober-Erlenbach: Spielzeugausstellung 41 Heimatmuseum Kirdorf: 100 Jahre Sattelfabrik Denfeld 41 Gonzenheimer Museum: 400 Jahre Kitzenhof

SPIELBANK

60 Forschungskolleg Humanwissenschaften: Heinrich Mylius zum 250. Geburtstag

60 Waldenserkirche: Adventssingen 61 Stadtarchiv: Buchpräsentation „Die Taunusbäder“ 62 Forschungskolleg Humanwissenschaften: Contemporary Antisemitism

62 Geschichtsverein: Der Frankfurter Zoo 63 Filmclub Taunus: Eindrücke aus dem Erzgebirge 63 Waldenser Kirche: Waldenser Filmabend 64 Forschungskolleg Humanwissenschaften: Demo64

kratie. Eine gefährdete Lebensform Veranstaltungen der Volkshochschule

64 H E S S E N P A R K

C H A P E A U !

43

Das Programm im Dezember

68 Federbüchse

MITTEN IN BAD HOMBURG

68 Ä P P E L W O I T H E A T E R

45

Stolpersteine in Gedenken an jüdische Mitbürger 47 Weihnachtsgeschenke nach Bad Homburg-Art

F I T U N D G E S U N D 69

Kur-Royal Day Spa: Dezember-Special

48 B A D H O M B U R G E N T D E C K E N

FÜR SIE GELESEN

„Weihnacht im Taunus: Ein Wohlfühlbuch“ von Peter Lückemeier

Veranstaltungen für Kinder Weihnachten in der Kinderkunstschule Jugendkulturtreff e-werk

71

Wer wird gesucht?

SCHLOSS BAD HOMBURG

71 Impressum

Lasst Engel um mich sein Sehnsucht nach Ferne – Kunst im Gespräch Stimmungsvoller Advent „Heilige Nacht“ von Ludwig Thoma mit Otto Mayr

50 52 53 54 55 55 55

YOUNG LOUISE

SAALBURG

56 56 57

Kleiner römischer Weihnachtsmarkt Römisches Büfett Kein Winterschlaf!

DIES UND DAS

58 St. Marien feiert Jubiläum 58 Geschenkpaten gesucht! 59 Ober-Erlenbach: Familienbuch 59 Stadtarchiv: Buchpräsentation Band 30 60 Deutsch-Russische Brücke: Kulturelle Entwicklung in Russland

70

RÄTSEL

Gerne

kündigen wir auch Ihre Veranstaltungen in LOUISe an, liebe Leserinnen und Leser. Beachten Sie aber bitte, dass wir diesmal am

2. Dezember 

Redaktionsschluss für die Ausgabe Januar 2020 haben. Die Januar-Ausgabe LOUISe erscheint am Donnerstag, 19. Dezember, als gedruckte Ausgabe sowie als Online-Ausgabe unter www.louise-magazin.de. Ihre LOUISe-Redaktion


STADTGESPRÄCH

© Ralf Dingeldein

Manchmal möchte man die Zeit so gerne anhalten! Um etwas in vollen Zügen zu genießen, aber es klappt nicht. Die Zeit verrinnt unaufhörlich, selbst wenn der Zeiger oder die digitale Ziffer nicht mehr von 6 auf 7 vorrückt, weil die Uhr stehen geblieben ist. Sogar der Sekundenzeiger weist nur einen kurzen Augenblick der Gegenwart. Rüdiger Safranski, Träger des Bad Homburger Hölderlinpreises von 2006, beschreibt in seinem Buch „Zeit“ die Gegenwart als von einem Nicht-Sein umgeben: dem NichtMehr der Vergangenheit und dem Noch-Nicht der Zukunft.

„Ich habe keine Zeit“ – der Zeitmangel gehört wie ein Mantra zu unserer Gegenwart. Rentnern wird er, meist mit einem Schmunzeln im Gesicht, ohnehin nachgesagt. Sie gehören nicht mehr dem Arbeitsprozess an, können lange schlafen, gemütlich im Sessel sitzen und Kaffee trinken gehen, aber wenn man sie fragt, ob sie dies oder jenes machen würden, heißt es im besten Fall: „Mal sehen, ob mir meine Zeit das erlaubt.“ Wir jedenfalls nehmen uns jetzt mal die Zeit, über das Phänomen Zeit nachzudenken. Besonders in den (Vor-)Weihnachtstagen wird man ja ständig zur Besinnlichkeit aufgefordert. Was im Grunde bedeutet, man soll die Zeit verlangsamen. Geht das besser, als sie anzuhalten? Einen Versuch ist das durchaus wert, denn Zeit ist zwar auf der Uhr objektiv messbar, gleichzeitig aber auch ein sehr individuelles Empfinden.

6 | LOUISe 12 / 2019


STADTGESPRÄCH

Ein „lähmendes Rendezvous“

Historische Zeitsprünge

Wie wir eine Zeitdauer wahrnehmen, hängt davon ab, was in den Minuten, Stunden, Tagen passiert. „Wie im Flug“ vergeht ein Zeitraum, wenn sich Ereignis an Ereignis reiht und die ganze Aufmerksamkeit beansprucht. Dagegen scheinen ereignisarme Zeiträume unendlich lang zu sein, und wir langweilen uns „zu Tode“. Ist Ihnen der Unterschied gerade an Weihnachten nicht auch schon aufgefallen? Kommt eine Familie zusammen, vielleicht gesellen sich noch ein paar Freunde dazu, dann wird geplaudert und gelacht, gekocht und gegessen und getrunken, und, schwuppdiwupp, sind die „stillen“ Tage vorbei. Für einsame Menschen aber ziehen sie sich wie Kaugummi dahin. Weil kaum etwas geschieht und nur wenig zu tun ist, richtet sich die Aufmerksamkeit auf den Uhrzeiger. Ein „lähmendes Rendezvous“, sagt Safranski. Und Schopenhauer zieht den folgerichtigen Schluss: Zeit erfahren wir in der Langeweile, nicht beim Kurzweiligen.

Zeit ist Geld, heißt es, und damit wird Zeit zum wirtschaftlichen Gut. Hoppla! Was ist Zeit denn noch alles? Wir wissen es nicht, stehen damit auch nicht allein. Die klügsten Menschen haben sich darüber den Kopf zerbrochen, angefangen von Isaac Newton über Arthur Schopenhauer und Marcel Proust bis zu Stephen Hawkins. Eine einzige, allgemeingültige Definition hat keiner gefunden. Die Zeit kann unter vielfältigsten Gesichtspunkten betrachtet und ergründet werden: Die Physiker haben es getan, die Astronomen, die Philosophen, Soziologen, Ökonomen und die Historiker.

Das eben Ausgeführte beinhaltet ein Weiteres: Die Wahrnehmung von Zeit hängt auch vom Alter ab. Die Kinder fragen sich, wann endlich die Schule aus ist, wie lange es noch bis zum nächsten Weihnachten dauert, warum aber die Ferien so schnell vorüber sind. Für Erwachsene im besten Alter rennt die Zeit. Sie kommen nicht nach, um all die Anforderungen zu erfüllen, die an sie gestellt werden und die sie an sich selbst stellen. Dazu kommt schnell das Gefühl, etwas zu verpassen. Dem Würgegriff der Zeit entronnen sind dagegen in der Regel die Älteren. Wenn nicht, ja wenn nicht – siehe oben.

Ja, auch die Historiker – oder gerade sie, die längst vergangene Jahrhunderte erforschen. Die Veränderungen unseres Umfeldes im Laufe der Zeit machte ein Team der Kur- und Kongreß-GmbH und der Stadt im Jahr 2012 augenfällig, als Bad Homburg das 100. Jubiläum des Bad-Titels feierte. „Zeitsprünge“ nannte es die Freiluft-Ausstellung: An 13 markanten Punkten in der Stadt und im Kurpark standen große Kuben mit historischen Ansichten. Sie gaben einen lebendigen Eindruck davon, wie es vor hundert Jahren genau an diesem Punkt ausgesehen hatte.

Ein Lebensalter Henry Twells, ein hierzulande kaum bekannter anglikanischer Pfarrer und Dichter, schrieb kurz vor der vorigen Jahrhundertwende ein wunderbares Gedicht, das wir nur auf Englisch wiedergeben, weil es keine adäquate Übersetzung ins Deutsche gibt:

When as a child I laughed and wept – time crept. When as a youth I waxed more bold – time strolled. When I became a full grown man – time ran. When older still I daily grew – time flew. Soon I shall find, in passing on – time gone. O Christ! wilt Thou have saved me then?

LOUISe 12 / 2019 |

7


STADTGESPRÄCH

Bandsalat und anderes Vergangenes Zeitbedingte Veränderungen können wir auch an ganz simplen Dingen festmachen, solchen, die es nicht mehr gibt und bei denen, erzählen wir von ihnen, die Jugendlichen nur staunend die Augen aufreißen oder mit den Schultern zucken. Ohne Schulterpolster der 80er-Jahre geschmückte Schultern! Auch ohne Dauerwelle. Oder fragen Sie mal, wie ein Telefon mit Wählscheibe zu bedienen ist, das auch noch an einem Kabel hängt. Fotografen legten Filmrollen für Farb- oder Schwarz-Weiß(!)-Bilder in ihre Kamera ein. Die belichteten Filme mussten in einem aufwändigen chemischen Verfahren im Dunkeln entwickelt werden. Und wer erinnert sich an die Musikdisketten und den schrecklichen Bandsalat, den man bei Unachtsamkeit produzierte. Die Disketten für den Computer wiederum konnten nur 1,44 MB (!) Daten speichern. Aber damals, in den Zeiten von Apple II und Commodore C64, reichte das dicke aus.

Hüter des Zeit-Gesetzes Man vergesse in der Diskussion nicht die Politiker, die eine wichtige Aufgabe haben: Sie sind Hüter des Gesetzes über die Zeitbestimmung. Das gibt es wirklich. Es erlaubt unter anderem die Umstellung von Winterzeit auf Sommerzeit. Wollen wir diese halbjährliche Hin- und Herschieberei des großen Zeigers wirklich? Das ist derzeit eine hoch umstrittene Frage, und wir können nur gespannt sein, wie sie ausfällt bzw. wie sie dann umgesetzt wird bei den vielen unterschiedlichen Meinungen und Anforderungen in Europa. Die Sommerzeit wurde 1980 eingeführt. Sie war jedoch keine Neuigkeit. Es gab sie schon von 1916 bis 1918 – auch damals bereits zum Verdruss der einen, die sie als „etwas Verrücktes“ bezeichneten, und zur Freude der anderen, die die Energie-Einsparung lobten. Beide Seiten hatten übrigens wertvolle Tipps parat, die Ulrich Hummel einmal für „Unser Homburg“ im Stadtarchiv ausgegraben hatte. Im Taunusboten stand, dass alle Geschäfte und Betriebe doch nur eine Stunde früher anfangen und entsprechend schließen sollten. Dann wäre der Zweck auch erreicht. Und die gleiche Quelle riet denjenigen, die nicht wussten, wie sie die Uhren umstellen sollten: „Alle Uhren ohne Schlagwerk stelle man eine Stunde still. Uhren mit Schlagwerk, die man nicht stillstellen kann, und Wecker stelle man elf Stunden vor.“ Kinder, wie die Zeit vergeht …

8 | LOUISe 12 / 2019

Über die Abschaffung der Uhr Ganz aktuell hatten die Bewohner der norwegischen Insel Sommarøy in diesem Sommer wegen der Diskussionen und des ewigen Zeitdrucks die Faxen dicke: Sie wollten die Zeit ganz abschaffen und hängten ihre Uhren an die Brückengeländer. Man wolle sich wieder nur nach der Sonne richten, wie es in alten Zeiten üblich war, hieß es. Im hohen Norden Norwegens mit seiner Mitternachtssonne dürfte das kein Problem sein. Im Sommer jedenfalls, was im Winter geschehen sollte, davon war keine Rede. Denn man ahnt es schon: Hinter der Abschaffung der Zeit verbarg sich nichts anderes als ein pfiffiger, touristischer Werbegag. Ihm waren Nachrichtenagenturen, Zeitungen und Magazine – auch große deutsche – aufgesessen. Die Vorstellung, ohne genaue Zeitangaben zu leben, ist verlockend. Einzig der Blick nach dem Stand der Sonne oder den Sternen als zeitliche Leitidee – traumhaft. Diesen Traum hat uns die Erfindung der Uhr im 13. Jahrhundert und erst recht die der Taschenuhr durch Peter Henlein („Nürnberger Ei“) um 1500 vermiest. Wir müssen jedoch einräumen, dass ein Zeitmessgerät nötig ist. Es ist erforderlich, um die gesellschaftliche Ordnung zu verwalten und Handlungen zeitlich zu koordinieren. Das fing nicht erst bei den Öffnungszeiten der Stadttore und der Festsetzung von Gerichts- und Marktzeiten an und endet noch lange nicht bei den Sitzungen der Parlamente, zu denen ein pünktliches Erscheinen erwünscht ist. Auf ein Paradoxon müssen wir indes hinweisen: Warum eigentlich sind Uhren in zwölf Stunden eingeteilt, wo doch der Tag vierundzwanzig Stunden hat?


STADTGESPRÄCH

Die Zeit in der Kunst Paradox wäre es auch, Zeit als eine Vereinbarung zwischen Menschen verbildlichen zu wollen. Sie ist kein Objekt, und deswegen können Zeitbezüge in der Kunst nur durch Symbole versinnbildlicht werden. Allen voran natürlich durch die Uhr, wie im Uhrenpark in Düsseldorf. Dort hat der Bildhauer Klaus Rinke vierundzwanzig sechs Meter hohe Bahnhofsuhren als „Zeitfeld“ aufgestellt. Oder wie in den Skulpturenkästen aus Gips von Julius Becke. Der vor einem Jahr 92-jährig verstorbene Bad Homburger Künstler hat sich viel mit dem Thema Vergänglichkeit beschäftigt und sie symbolhaft in schubladengroße Boxen gesteckt. Eine der Installationen mit einer Uhr schenkte er der Stadt für das Kulturzentrum Englische Kirche. Seinem Wunsch gemäß wurde sie im Abgang zu Garderobe und Toilette aufgehängt – wer dort hinuntergehe, sei empfänglich für das Thema Zeit, sagte Julius Becke damals. Und noch einer Künstlerin verdanken wir Bleibendes zu dem Motiv: einer Literatin, denn in der schreibenden Kunst ist Zeit vielleicht noch am ehesten darstellbar. Die in Bad Homburg lebende Lyrikerin Elli Michler schrieb 1989 das Gedicht „Ich wünsche dir Zeit“, das im wahrsten Sinne die Welt eroberte. Es wurde rund um den Globus in Zeitungen, Zeitschriften und Kalendern veröffentlicht, auf unterschiedliche Weise vertont und musikalisch interpretiert und auf vielbesuchten Internetseiten zitiert. Man nannte es ein Jahrhundertgedicht. Elli Michler starb 2014 im Alter von 91 Jahren. Nun, liebe Leserinnen und Leser, hoffen wir, dass wir nicht zu viel Ihrer Zeit gestohlen haben – am Ende gar wie jene grauen Zeiträuber mit Zigarren aus getrockneter Zeit, denen Michael Ende ein Mädchen hinterherschickt. Wenden Sie sich an Momo, sie bringt den Menschen die gestohlene Zeit zurück!

I

Ich wünsche dir Zeit

ch wünsche dir nicht alle möglichen Gaben.

Ich wünsche dir nur, was die meisten nicht haben: Ich wünsche dir Zeit, dich zu freun und zu lachen, und wenn du sie nützt, kannst du etwas draus machen.

Ich wünsche dir Zeit für dein Tun und dein Denken, nicht nur für dich selbst, sondern auch zum Verschenken. Ich wünsche dir Zeit – nicht zum Hasten und Rennen, sondern die Zeit zum Zufriedenseinkönnen.

Ich wünsche dir Zeit – nicht nur so zum Vertreiben. Ich wünsche, sie möge dir übrig bleiben als Zeit für das Staunen und Zeit für Vertraun, anstatt nach der Zeit auf der Uhr nur zu schaun.

Ich wünsche dir Zeit, nach den Sternen zu greifen, und Zeit, um zu wachsen, das heißt, um zu reifen. Ich wünsche dir Zeit, neu zu hoffen, zu lieben. Es hat keinen Sinn, diese Zeit zu verschieben.

Ich wünsche dir Zeit, zu dir selber zu finden, jeden Tag, jede Stunde als Glück zu empfinden. Ich wünsche dir Zeit, auch um Schuld zu vergeben. Ich wünsche dir: Zeit zu haben zum Leben!

Eva Schweiblmeier

Elli Michler In: Elli Michler: Dir zugedacht © Don Bosco Medien GmbH, München www.ellimichler.de

LOUISe 12 / 2019 |

9


SPECIAL – WEIHNACHTEN

Weihnachtsstadt D

© Priedemuth

ie Weihnachtsstadt Bad Homburg gibt sich so glanzvoll wie eh und je. Große goldene Sterne an Ladentüren, in Schaufenstern, an Laternenpfählen oder Bäumen leiten den Weg. Er führt vom „Bad Homburger Eiswinter“ im Kurpark über die Einkaufsmeile Louisenstraße und den Mayrhofen-Stadl am Kurhaus zum Romantischen Weihnachtsmarkt am Schloss und zurück. Die Louisenstraße ist wunderschön geschmückt, auch die Plätze, auf denen große beleuchtete Weihnachtsbäume stehen, und die Schaufenster strahlen in hellem Glanz. Das Citymanagement hat wieder einen Wettbewerb ausgeschrieben: Die am schönsten und kreativsten unter dem Motto „Glanzvolle Weihnachten“ dekorierten Schaufenster werden prämiiert. Kunden und Passanten stimmen ab und gewinnen ebenfalls (siehe HEREINSPAZIERT).

Der Romantische Weihnachtsmarkt Über den Bad Homburger Weihnachtsmarkt zu bummeln, ist eine tatsächlich romantische Angelegenheit, denn die historischen Schlossmauern über den mit Lichtern und Tannengrün geschmückten Holzhütten tragen zu einer unvergleichlichen Atmosphäre bei. Ein reichhaltiges Angebot an handgemachten Weihnachtswaren, Kunsthandwerk, Kinderspielzeug und ausgefallenen Geschenken verführt zum Auswählen, eine Vielfalt an Köstlichkeiten zum kulinarischen Genuss. Neben den weihnachtlichen Klassikern wie Glühwein, Bratwurstvariationen und Kartoffelpuffer bietet der Weihnachtsmarkt auch Spezialitäten wie Austern, isländische Fisch-Burger und den HessischHot-Dog. Im unteren Schlosshof lädt die Weihnachtskrippe mit ihren lebensgroßen, aus Holz geschnitzten Figuren zum Innehalten ein. Im oberen Schlosshof fährt unterhalb des

10 | LOUISe 12 / 2019

Weißen Turms die echte kleine Dampfeisenbahn. Auf den Turm kann man natürlich auch steigen und die winterliche Aussicht bis ins „funkelnde“ Frankfurt genießen. Kinder erwartet in diesem Jahr ein „Märchenland“, in dem sie weihnachtlichen Geschichten lauschen, basteln und gemeinsam Weihnachtslieder singen können. Musikalisch umrahmt wird das Marktgeschehen von verschiedenen Walking-Live-Acts, die von klassischen Weihnachtsliedern bis hin zu Blues- und Saxofon-Interpretationen alles spielen, was das weihnachtlich gestimmte Herz hören möchte. Geöffnet ist der Romantische Weihnachtsmarkt an allen Adventswochenenden freitags von 15.00 bis 21.00 Uhr, samstags und sonntags von 12.00 bis 21.00 Uhr. www.weihnachtsstadt-bad-homburg.de


WEIHNACHTEN – SPECIAL

Bad Homburg Mit der E-Bimmelbahn durch die Innenstadt

Nikolaus-Parade der Aktionsgemeinschaft

Der Weihnachts-Shopping-Express sorgt ab dem 29. November erneut für eine bequeme und zugleich erlebnisreiche Reise durch die Weihnachtsstadt – und das völlig geräuschlos und abgasfrei. Bad Homburgs erste Elektro-Bimmelbahn verkehrt an den Advents-Wochenenden kostenlos. Die Route der Bimmelbahn führt vom Bahnhof über die Einkaufsmeile Louisenstraße und das Kurhaus bis zum Schloss und wieder zurück.

Sollten jemandem am 6. Dezember nachmittags in der Innenstadt Menschen mit roten Kapuzengewändern und weißen Bärten auffallen – Bad Homburgs prominente Nikoläuse sind pünktlich am Nikolaustag unterwegs, um Gutes zu tun. Sie verteilen – mit freundlicher Unterstützung der Fairtrade-Stadt Bad Homburg – auf der Louisenstraße süße Nikoläuse aus fairem Handel.

Fr. 15.00 - 20.00 Uhr und Sa. - So. 11.00 - 20.00 Uhr

Mayrhofen-Stadl am Kurhaus

Großes Weihnachtssingen … und alle singen mit!

Auch auf dem Kurhausplatz wird Heißes und Kaltes, Deftiges und Süßes angeboten. Im Mittelpunkt steht der Stadl, in dem die österreichische Partnerstadt Mayrhofen Gemütlichkeit, Fröhlichkeit und Leckeres aus dem Zillertal serviert. Abends wird bei Hüttengaudi und Motto-Partys zünftig gefeiert. Zur Kinder-StadlZeit samstags ab 13.00 Uhr können die Kids Abenteuer mit Kasperle, Puppentheater oder Zaubershows erleben. Nach den Aufführungen wird gebastelt. Weihnachtshütten und Stadl sind bis zum 4. Januar täglich ab 11.00 Uhr geöffnet.

Am Samstag, 21. Dezember, um 17.00 Uhr wird es feierlich auf dem Marktplatz. Lichter werden von Hand zu Hand gereicht, und bei Glühwein und Punsch werden traditionelle Weihnachtslieder und Popsongs gemeinsam in Begleitung der „Honey Twins“ und der fantastischen Soulstimme von Renate Gantz-Bopp gesungen. Und damit auch wirklich alle, auch die Textunsicheren, mitsingen können, werden die Texte auf eine große Leinwand projiziert.

www.stadl-badhomburg.de

LOUISe 12 / 2019 |

11


SPECIAL– WEIHNACHTEN

Theater & Co. in der Adventszeit Das traditionelle Weihnachtstheater der Volksbühne für Kinder handelt in diesem Jahr von „Schneewittchen und die sieben Zwerge“. Aufgeführt wird das Stück nach den Gebrüdern Grimm am 11., 14. und 15. Dezember jeweils um 15.00 Uhr im Kurtheater. Der Eintritt kostet auf allen Plätzen 9,00 €, zzgl. Vorverkaufsgebühr. Darüber hinaus stehen wieder traditionelle Aufführungen zu Weihnachten auf dem Kurtheater-Programm: das Ballett „Schwanensee“ mit dem Russischen Ballettfestival Moskau (3. und 18. Dezember), das Handlungsballett „Die Schöne und das Biest“ mit dem Rumänischen Staatsballett Fantasio (4. und 5. Dezember) und „Der Nussknacker“ mit dem Russischen Klassischen Staatsballett (8. Dezember).

Im Schloss ist wieder der Kasperl unterwegs und versucht, den Nikolaus zu retten (1. Dezember). Außerdem tritt hier Otto Mayr mit seiner legendären Lesung „Heilige Nacht“ von Ludwig Thoma im echt bayerischen Dialekt (15. Dezember) auf. Mit der „Weihnachtsgeschichte“ von Charles Dickens wartet das „Konzertpodium“ im Kulturzentrum Englische Kirche auf. Michael van Ahlen liest am 11. Dezember, 19.00 Uhr, die weltberühmte Geschichte um den alten Geizhals Ebenezer Scrooge. Mit dabei sind auch Christmas Carols und Irish Tunes in stimmungsvollen Arrangements sowie klassische Musikstücke. www.weihnachtsstadt-bad-homburg.de #weihnachtsstadtbadhomburg

Sonntag, 8. Dezember, ab 10.30 Uhr, Parkplatz vor der Saalburg

Erlebnisreicher Weihnachtsbaumkauf Der Weihnachtsbaum-Verkauf des Lions-Clubs Bad Homburg-Hessenpark wird wie im Vorjahr zu einem Erlebnis für die ganze Familie. Und man kann gewiss sein, dass man auch noch Menschen hilft, denen es nicht ganz so gut geht. Der Erlös kommt nämlich der „Frühen Hilfe Oberursel“ zugute. Der Lions-Club verkauft nicht nur schöne Weihnachtsbäume, sondern veranstaltet außerdem eine Tombola mit von Unternehmen gestifteten Preisen. Unter anderem gibt es einen kompletten Arbeitsplatz mit Computer, Monitor und Drucker zu gewinnen. Einsatz: fünf Euro. Der bekannte hr-Radiomann Tim Frühling zieht die Gewinner. Weitere Programmpunkte sind Basteln von Weihnachtsschmuck, Torwandschießen und Dosenwerfen für die Kinder. Der Kinderchor „Stierstädter Spatzen“ bringt die Besucher in vorweihnachtliche Stimmung, um 13.00 Uhr kommt der Nikolaus, ab 14.00 Uhr spielt ein Puppentheater. Während des ganzen Tages ist bei Kaffee, Kuchen, Waffeln und Stockbrot sowie Glühwein, Apfelwein und Kinderpunsch für das leibliche Wohl gesorgt. Vor dem großen und wärmenden Lagerfeuer zu genießen, bedeutet eine besondere Freude.

12 | LOUISe 12 / 2019


Hereinspaziert in die Weihnachtsstadt Bad Homburg Weihnachten ist … wenn Kinderaugen leuchten, der Duft von frisch gebackenen Plätzchen um die Häuser zieht und sich kalte Nasen an einladend dekorierten Schaufenstern plattdrücken. Bad Homburg bietet mit seinen Geschäften unzählige Möglichkeiten zum Flanieren und Shoppen. Insbesondere in der dunklen Jahreszeit sind leuchtende Auslagen ein Blickfang und lassen die Innenstadt im besonderen Glanz erstrahlen. Und in diesem Jahr lohnt sich ein Blick in die Schaufenster wieder ganz besonders! Denn bis zum 24. Dezember findet der zweite Schaufensterwettbewerb statt. Gesucht wird unter dem Motto „Glanzvolle Weihnachten“ Bad Homburgs schönstes Weihnachtsschaufenster.

Wer hat das schönste Schaufenster Ob Rudolf, das Rentier, eine idyllische Schneelandschaft oder viele goldene Zitatsterne – 25 Einzelhändler haben sich für den Wettbewerb einiges einfallen lassen, um die Besucher der Innenstadt auf charmante und kreative Weise mit ihren Schaufenstern zu beeindrucken.

Mitmachen und gewinnen!

Alle Teilnehmer im Überblick

Die Schaufenster werden von Kunden und Besuchern der Innenstadt bewertet. Diese können bis 12. Dezember ihren Favoriten mittels Bewertungskarten wählen oder online unter www.weihnachtsstadt-bad-homburg.de/ schaufensterwettbewerb abstimmen. Die Bewertungskarten werden in den teilnehmenden Geschäften ausgelegt und können direkt vor Ort abgegeben werden. Unter allen Kunden, die ihre Stimme abgeben, werden attraktive Preise im Gesamtwert von über 2000 Euro verlost, etwa Einkaufsgutscheine des Bad Homburger Einzelhandels. Natürlich winken auch den besten Dekorateuren hochwertige Prämien.

Citymanagerin Tatjana Baric freut sich, dass sich viele Geschäfte in diesem Jahr erstmals angemeldet haben. Das sind die Teilnehmer: Kinderkunstschule Bad Homburg, Goldschmiede Eden, Chocolat Plus, Dessous von Bous, Das Tortenatelier, Fotografie Wassermeier, Fahrrad Diehl, Homburger Hörhaus, Marcany Mode GmbH, DERPART Reisebüro, ADAC, Betten Zellekens, Contigo Fairtrade, Feinkost Lautenschläger, F. Supp´s Buchhandlung, Walbusch Filiale Bad Homburg, Das Lederatelier, Stilhaus I Stilhäuschen, R+G Schmuck, Twin GmbH, Blumen See Dufour, Reisefieber, Bäderstudio Lotz, Livipur, Hirsch-Apotheke. LOUISe 12 / 2019 |

13


SPECIAL

Rauf auf die Kufen und gemächliche Runden oder schnelle Pirouetten drehen! Und das auf einer der schönsten Eisbahnen Deutschlands! Ganz romantisch fasst sie den Kaiserbrunnen unter den hohen Bäumen des Bad Homburger Kurparks ein. Die Kulisse mit dem historischen Kaiser-Wilhelms-Bad und der François-Blanc-Spielbank im Brunnensälchen sowie weihnachtliche Lichterketten und ein über zehn Meter hoher Weihnachtsbaum tragen zu der außergewöhnlichen Atmosphäre bei. Sie allein macht den „Bad Homburger Eiswinter“ jedoch nicht aus. Neben dem Schlittschuhlaufen bringen etliche Veranstaltungen jede Menge Spaß auf die über 500 Quadratmeter große Eisfläche.

VERANSTALTUNGEN: Jukebox: jeden Donnerstag 15.00 bis 18.00 Uhr. Eisdisko für Kids: jeden Samstag 15.00 bis 18.00 Uhr. Eislaufschule für Erwachsene:

Dienstag, 3. Dezember, 19.00 bis 20.00 Uhr, mit Trainern des LSC Bad Nauheim. Geburtstagsüberraschung:

5. Dezember und 5. Januar, zum 5. Geburtstag des Bad Homburger Eiswinters erhält jeder, der an einem 5. geboren wurde, egal in welchen Monat, eine kleine Überraschung. Nikolaus-Besuch:

Sonntag, 8. Dezember, der Nikolaus der TaunusSparkasse kommt zur Eisbahn. Eislaufschule für Kinder:

Montag, 9. Dezember, und Mittwoch, 18. Dezember, 16.30 bis 18.00 Uhr, mit Trainern des LSC Bad Nauheim. Russian Circus on Ice: Dienstag, 17. Dezember, 17.00 Uhr, Eislaufen mit den Profis in ihren schillernden Kostümen. Eislauf-Wettbewerb für Kinder bis 15 Jahre:

Donnerstag, 19. Dezember, 15.30 Uhr, gesucht wird die Eisprinzessin Louise bzw. der Eisprinz Louis.

© H. Welt

B I S 12 . J A N U A R LLEE K U R PA R K – B R U N N E N A N E N N U R AM KAISERB

Heiligabend on Ice:

Dienstag, 24. Dezember, 10.00 bis 15.00 Uhr kostenloses Schlittschuhlaufen (Ausleihe der Schlittschuhe zu gewohnten Preisen). Icebyk-Challenge für Kinder:

Donnerstag, 9. Januar, 15.30 Uhr, mit dem SchlittenFahrrad um die Kurven düsen. Icebyk-Challenge für Erwachsene:

Sonntag, 12. Januar, 19.00 Uhr, Benefiz-Veranstaltung mit Wetten zugunsten des Fördervereins Kinderklinik zum Eiswinter-Finale. Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 14.00 bis 20.00 Uhr, Freitag 14.00 bis 21.00 Uhr, Wochenende und feiertags 10.00 bis 21.00 Uhr, in den Schulferien jeweils ab 12.00 Uhr. Auf Wunsch öffnet die Bahn unter der Woche vormittags für Schulklassen, Betriebsausflüge oder andere Gruppen. Eintrittspreise: Kinder (bis 15 Jahre): 3,00 €. Erwachsene 5,00 €. Ermäßigungen für Familien, 10er- und Dauerkarten, Schulgruppen, Inhaber des Bad Homburg-Passes und Kunden der Taunus Sparkasse bei Vorlage der Kundenkarte. Eisstockschießen ab 80,00 €, Kinder 60,00 €. Schlittschuhverleih: 3,00 € (2 Stunden). Beratung und Buchungen: 06172-178 3725 (montags bis freitags 9.00 bis 12.00 Uhr) oder info@bad-homburger-eiswinter.de. Veranstalter: „Stiftung Historischer Kurpark Bad Hom-

burg v. d. Höhe“, der auch ein Teil der Einnahmen zu Gute kommt. Hauptsponsor ist die Taunus-Sparkasse, außerdem setzen sich die „Freunde der Eisbahn“ erneut für den „Bad Homburger Eiswinter“ ein. www.bad-homburger-eiswinter.de

14 | LOUISe 12 / 2019


© Stadt Bad Homburg

SPECIAL

Beim ersten „Baggerstich“ für den neuen Rasen-Court auf der Tennisanlage im Kurpark dabei: Dr. Aljoscha Thron, Manager von Angelique Kerber, Markus Günthardt von der Agentur Perfect Match, Kurdirektor Holger Reuter und Oberbürgermeister Alexander W. Hetjes (von links).

20. bis 27. Juni 2020

Wimbledon im Kurpark Bad Homburg Open mit Angelique Kerber – Vorverkauf beginnt Im Kurpark wird Wimbledon-Atmosphäre herrschen, wenn die besten Tennis-Spielerinnen der Welt – allen voran Angelique Kerber – aufschlagen und um ein Preisgeld von 250.000 Dollar spielen. Die „WTA Bad Homburg Open“ dienen als Generalprobe für das eine Woche später beginnende Wimbledon-Turnier (29. Juni bis 12. Juli 2020) – und stehen unter dem reizvollen Motto „Tennis is coming home“. Immerhin handelt es sich bei den Tennisplätzen im Kurpark um die ersten auf dem europäischen Kontinent. 1874 wurden sie angelegt, zwei Jahre später der Tennis-Club gegründet, der somit der älteste auf dem Kontinent ist. Die Vorbereitungen für das 1a-Sportereignis haben begonnen und stehen in enger Verbindung zu Wimbledon.

Die drei Rasen-Courts, die auf dem TC-Gelände im Kurpark neu angelegt werden, sind identisch mit denen an der berühmten Church Road, von der Insel werden die Original-Grassamen importiert, und über Bau und Pflege der Plätze wacht kein Geringerer als Wimbledons ChefGreenkeeper Neil Stubley. Nicht zuletzt ist der All England Lawn Tennis Club Partner der Turnier-Veranstalter, der Agentur Perfect Match von Markus Günthardt, seit Jahren Turnierdirektor des Porsche Tennis Grand Prix in Stuttgart, und der Agentur Angelique Kerber Management mit Geschäftsführer Dr. Aljoscha Thron. Informationen zu Tickets und Verkauf auf der Homepage www.badhomburg-open.de.

LOUISe 12 / 2019 |

15


SPECIAL 29. Mai bis 14. Juni

11. Bad Homburger Poesie- & LiteraturFestival Das Festival-Programm Donnerstag, 2. April, 19.30 Uhr, Erlöserkirche

Ben Becker – „Ich Judas“ Sonderveranstaltung © Mxxxxx

Tickets 20,00 bis 58,00 Euro Mittwoch, 27. Mai, 20 Uhr Kurtheater

Ben Becker

Volker Bruch – „Siddhartha“ von Hermann Hesse Tickets 24,00 bis 50,00 Euro Donnerstag, 28. Mai, 19.30 Uhr, Villa Wertheimber

Marie Bäumer – „Die Dame mit dem Hündchen“ von Anton Tschechow und andere russische Liebesgeschichten Tickets 35,00 bis 43,00 Euro

© xxxxx

Freitag, 29. Mai, 19.30 Uhr, Schloss Bad Homburg, Innenhof

Andrea Sawatzki und Christian Berkel

Andrea Sawatzki und Christian Berkel – „Die Schöne und das Tier“ von Jeanne-Marie Leprince de Beaumont und weitere Märchen Tickets 50,00 bis 57,00 Euro Mittwoch, 3. Juni, 20 Uhr Hotel Steigenberger

Katty Salié – „Wer wir waren“ von Roger Willemsen Tickets 39,00 Euro © Marion von der Mehden

Freitag, 5. Juni, 19.30 Uhr, St. Marien-Kirche

Max Moor – „Don Camillo und Peppone” von Giovanni Guareschi Tickets 12,00 bis 44,00 Euro

Heino Ferch

Kurtheater, Termin aktuell noch offen

Heino Ferch – „Goya“ von Lion Feuchtwanger Musikalische Begleitung: Rafael Cortes, Flamenco-Gitarre Tickets 24,00 bis 57,00 Euro

16 | LOUISe 12 / 2019


SPECIAL geschenk braucht oder sich die besten Plätze sichern will, sollte sich sputen. Erfahrungsgemäß werden Eintrittskarten bald zur Rarität. Sie sind erhältlich in der Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172-178 3710, E-Mail tourist-info@ kuk.bad-homburg.de, oder bei Frankfurt Ticket, Tel. 069-13 40 400 oder www.frankfurt-ticket.de.

Max Moor

© Fabian Schellhorn

© Herbert Schulze

© Sven Simon_Volker Essler

„Kino im Kopf“, unter diesem Motto findet rund um die Verleihung des Friedrich-Hölderlin-Preise wieder das Bad Homburger Poesie- und LiteraturFestival statt. Weltbekannte Schauspieler kommen als „Newcomer“ oder als „alte Hasen“ nach Bad Homburg, um Klassiker der Weltliteratur nicht nur zu lesen, sondern zu inszenieren. Der Vorverkauf hat bereits begonnen. Wer noch ein interessantes Weihnachts-

Marie Bäumer

Peter Kurth

Sonntag, 7. Juni

Verleihung des Friedrich-Hölderlin-Literaturpreises zusätzliche Abendveranstaltung in Planung Mittwoch, 10. Juni, 20 Uhr, Güterbahnhof

© Verop Bielinski

Matthias Matschke – „Frankenstein“ von Mary Shelley Musikalische Begleitung: Vivi Vassileva, Marimba und Percussion Tickets 35,00 bis 50,00 Euro Donnerstag, 11. Juni, 19.30 Uhr, Güterbahnhof

Nina Hoss – „Wer die Nachtigall stört“ von Harper Lee

Nina Hoss

Tickets 34,00 bis 44,00 Euro Samstag, 13. Juni, 20 Uhr, Kurtheater

Hans Sigl – „Die Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull“ von Thomas Mann Tickets 25,00 bis 57,00 Euro

Peter Kurth – „Das Lächeln am Fuße der Leiter“ von Henry Miller Tickets 44,00 Euro

© Tom Wagner

Sonntag, 14. Juni, 12 Uhr, Francois-Blanc- Spielbank

Matthias Matschke

www.bad-homburger-poesie-und-literaturfestival.de.

LOUISe 12 / 2019 |

17


KONZERTE

The Cast D I E R O C K STA R S D E R O P E R

.00 Uhr

Dienstag, 31. Dezember, 19 Kurtheater

H

ochkarätige Stimmen und glänzende Unterhaltung – wenn diese Opern-Band auf die Bühne kommt, dann glüht der Saal. Fernab jeder steifen Etikette, haben diese sechs umwerfenden Sängerinnen und Sänger ein neues Programm kreiert, das die Klassiker der Oper so zeigt, wie sie einmal waren: aufregend, belustigend, zeitgemäß, mitreißend, ein wenig ironisch, erfrischend und vor allem unglaublich sinnlich. Wo immer die aus den USA, Kanada, Chile, China und Deutschland stammenden Künstler auftreten, bringen sie das Publikum zum Lachen und Klatschen, wenn sie zwischen den atemberaubend dargebrachten Liedern und Arien über sich und auch über ihre persönlichen Lieblings-Bühnenpannen erzählen. Eintritt: 33,00 bis 53,00 €.

18 | LOUISe 12 / 2019


© fotolia.com

KONZERTE

Sonntag, 1. Dezember, 18.00 Uhr Kath. Herz-Jesu-Kirche, Gartenfeld

Bad Homburger Adventssingen Vor 36 Jahren als Versuch gestartet, gehört das „Bad Homburger Adventssingen“ inzwischen zur Tradition in der Vorweihnachtszeit. Chor-, Bläser-, Instrumental- und Orgelmusik werden ergänzt durch Meditationstexte und gemeinsam gesungene Adventslieder. Beteiligt ist der Chor der katholischen Kirchen St. Johannes und HerzJesu und der evangelische Posaunenchor. Ergänzt wird das Programm durch Musikbeiträge vom Som Soave-Duo mit Stephanie Taibi, Flöte, und Nicola Betz, Gitarre, sowie Heribert Bug an der Orgel. Eintritt frei.

Mittwoch, 4. Dezember, 19.30 Uhr Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde, Sodener Straße 11/18

Freitag, 6. Dezember, 19.30 Uhr Samstag, 7. Dezember, 19.30 Uhr Schlosskirche

Weihnachtskonzert 20. Saison Bad Homburger Schlosskonzerte An diesem Abend erklingt weihnachtliche Musik. Neben dem Oktett für Streicher op. 20 von Felix Mendelssohn Bartholdy präsentiert das Württembergische Kammerorchester das Concerto da Chiesa von George Dyson. Die 22-jährige irische Ausnahmegeigerin Mairéad Hickey kommt bei Mozarts Violinkonzert KV 216 als Solistin hinzu. Sie hat außerdem ein Weihnachtslied aus ihrer Heimat im Gepäck. Eintritt: 18,00 bis 54,00 €. Karten sind bei der TouristInfo, bei Palm-Tickets in den Louisen-Arkaden und bei Frankfurt-Ticket erhältlich. Abonnements für die gesamte Saison können beim Veranstalter unter 06007-930076 oder per E-Mail Karten@BadHomburger-Schlosskonzerte.de bestellt werden. www.BadHomburger-Schlosskonzerte.de.

Lacht hoch die Tür! Konzertlesung mit Andreas Malessa und Uli Schwenger „Entspannen Sie sich“, fordern der KlavierVirtuose und der „Vorleser“ die Familien auf, denen das Fest den letzten Nerv raubt. Dabei sollen Pop-Hits, Gospelhymnen, Jazz-Klassiker und Weihnachtslieder im neuen Gewand helfen. Hörfunkjournalist Andreas Malessa trägt Kurzgeschichten vor, die augenzwinkernd den hektischen Alltag aufs Korn nehmen. Eintritt frei, um Spenden wird gebeten. LOUISe 12 / 2019 |

19


KONZERTE

Samstag, 7. Dezember, 19.30 Uhr Kath. St. Marien-Kirche, Dorotheenstraße

Harmonixen und Moving Voices Adventskonzert Der Chor des Frauenbildungszentrums, die „Bad Homburger Harmonixen“, und der Chor „Moving Voices“, beide unter der Leitung von Lisa Wendel, stimmen mit einem adventlichen Konzert auf die Weihnachtszeit ein. Zu diesem Anlass haben sich die beiden Chöre zusammengetan, um mit winterlichen, stimmungsvollen und besinnlichen Liedern für ein paar ruhige Momente in der meist hektischen Vorweihnachtszeit zu sorgen. Eintritt frei, Spenden willkommen.

Sonntag, 8. Dezember, 16.00 Uhr, Schlosskirche

Künstler gegen Krebs Beim Adventskonzert des Vereins Künstler gegen Krebs wirkt in diesem Jahr der „Kinderchor Frankfurt im Hessischen Rundfunk“ unter der Leitung von Sabine Mittenhuber mit. Frank Lehmann liest Texte von Heinz Erhardt, Robert Gernhardt, Loriot u.a. Der Erlös des Abends ist für die Kinderkrebsstation der Uniklinik Gießen bestimmt. Eintritt: 15,00 €, ermäßigt 10,00€.

Samstag, 14. Dezember, 11.30 Uhr Schlosskirche

Orgelmatinee Kuratorium Bad Homburger Schloss Stefanie Duprel bestreitet die letzte Orgelmatinee des Jahres. Dafür hat die Stipendiatin Werke von Matthias Weckmann, Johann Jakob Froberger und Louis-Claude Daquin ausgesucht, aber auch Johann Sebastian Bach ist wieder mit von der Partie. Eintritt frei.

20 | LOUISe 12 / 2019


KONZERTE

Samstag, 21. Dezember, 18.00 Uhr, Schlosskirche

New Orleans Jazzband of Cologne

Samstag, 21. Dezember, 19.30 Uhr Kath. St. Marien-Kirche, Dorotheenstraße

In freezing Winternight LaCappella Vokalensembles, Maja Dvorakec, Harfe

Castle Concerts Die Band kann auf eine fast 60-jährige Geschichte, größ­ ten­teils als „Maryland Jazz Band of Cologne“, zurück­ blicken. Auf Wunsch ihres im Herbst 2015 ver­stor­benen Band­leaders Doggy Hund wechsel­te sie ihren Namen und prä­sen­tie­rt sich seit Anfang 2016 als „New Orleans Jazz Band of Cologne“. Auf der ersten Reise nach New Orleans 1994 wurden die Musi­ker zu Ehren­bürgern der Stadt New Orleans ernannt – eine große Ehre und eine Wür­di­ gung der Ver­dienste um die Erhal­tung und Ver­brei­tung des New-Orleans-Jazz. Wie begeisternd es klingt, wenn diese Vollblutmusiker bekannte Weihnachtslieder in eigenen Bearbeitungen präsentieren, konnten die Besucher im ­Dezember 2018 erleben. Die CD-Aufnahme dieses Konzerts stellt die Band nun ein Jahr später vor. Live zu hören sind dann erneut beliebte Melodien von Winter Wonderland bis Feliz Navidad, von White Christmas bis Stille Nacht.

Im Mittelpunkt des Konzertes steht die berühmte Liedersammlung „A Ceremony of Carols“ des englischen Komponisten Benjamin Britten. Aus einer mittelalterlichen Gedichtsammlung entnahm er 1942 englische Texte zu Advent und Weihnachten und setzte sie für Mädchen-, Knaben- oder Frauenstimmen und Harfe um. Die LaCappella Vokalensembles ranken um diese beliebte und bekannte Komposition weitere advent- und winterliche Kompositionen aus Großbritannien, dazu atmosphärische Klänge aus Skandinavien und Deutschland. Eintritt frei.

Eintritt: 12,00 € bis 36,00 €, Ermäßigungen für Schüler und Studenten.

ANZEIGEN

Tel. 0 61 72 - 2 90 71

Bad Homburgs Schokoladenseite Feinste Schokoladen und heisse Chili-Schokolade Direkt am Schloss Schulberg 8 Bad Homburg Telefon 06172 9233 -16

Die Sprache der Blumen: Eine schöne Geste die Trost spendet.

Bestattungshaus Eckhardt Marc - André Zahradnik Neue Mauerstraße 10 61348 Bad Homburg

info@bestattungen-eckhardt.de

www.bestattungen-eckhardt.de LOUISe 12 / 2019 |

21


Dienstag, 31. Dezember, 22.15 Uhr, Ev. Erlöserkirche, Dorotheenstraße

Mit Beethoven ins BeethovenJahr

Sonntag, 22. Dezember, und Donnerstag, 26. Dezember, jeweils 17.00 Uhr, Ev. Erlöserkirche, Dorotheenstraße

Weihnachts­musik von vier Thomaskantoren geistliche Konzert „Dies est laetitiae“ von Sebastian Knüpfer, das erstmals seit dem frühen 18. Jahrhundert wieder erklingt. Ausführende unter der Leitung von Susanne Rohn sind der Bachchor und der Kammerchor der Erlöserkirche, das Johann-Rosenmüller-Ensemble und Vokalsolisten. Eintritt: 11,00 € bis 35,00 €, ermäßigt 8,00 € bis 32,00 €.

In Vorfreude auf die Feiern zu Beethovens 250. Geburtstag im kommenden Jahr kann man am Silvesterabend sein schwungvolles Tripelkonzert und die besonders heitere 8. Symphonie genießen. Traditionsgemäß verabschieden die Besucher nach dem Konzert bei Glockengeläute und Sektgläserklingen das alte Jahr und begrüßen das neue fröhlich. Eintritt: 11,00 € bis 35,00 €, ermäßigt 8,00 € bis 32,00 €.

© Hochtaunuskreis

Zum schönsten Fest der Christen hat Johann Sebastian Bach nicht nur sein wunderbares Weihnachtsoratorium, sondern auch viele weitere festliche und ergreifende Kantaten geschrieben – einige davon kommen in den diesjährigen Weihnachtskonzerten zur Aufführung. An ihrer Seite steht weihnachtliche Musik, die Bachs Vorgänger im Kantorenamt an der Thomaskirche Leipzig schrieben – darunter das prächtige 22-stimmige

Gemeinfrei, Quelle: fraunhofer.de

© Stadtarchiv Bad Homburg

KONZERTE

JUNGE MUSIKER UND SÄNGER GESUCHT Das Jugend-Sinfonie-Orchester Hochtaunus, das 2020 sein zehnjähriges Bestehen feiert, und der Jugendchor Hochtaunus gehen in die nächste Runde. Das Orchester sucht musikbegeisterte Jugendliche zwischen 11 und 20 Jahren, die ein Orchesterinstrument beherrschen. Vom 23. bis zum 30. Juni 2020 treffen sie sich zur Probenwoche in der Bad Homburger Jugend­ herberge, um mit einem Team erfahrener Fach­ dozenten Beethovens 9. Sinfonie zu erarbeiten und dann aufzuführen.

22 | LOUISe 12 / 2019

Beim Jugendchor können Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 14 bis 25 Jahren teilnehmen. Der Chor probt vom 25. Juni bis zum 2. Juli 2020 in der Jugendherberge Oberreifenberg. Die Teilnehmer haben hier die Möglichkeit, ihre Singstimme unter professioneller Leitung weiterzuentwickeln. Höhepunkt sind auch hier die abschließenden Konzerte. Kosten: 150,00 €; Anmeldungen bis zum

15. Dezember, www.jso-jc-hochtaunus.de


Tickets satt! KURKONZERTE DEZEMBER 2019 Wenn nicht anders angegeben: Orangerie im Kurpark, 15.00 Uhr Sonntag

1. Dezember

Kurkonzert

Montag

2. Dezember

Spielfrei

Dienstag

3. Dezember

Kurkonzert

Mittwoch

4. Dezember

Kurkonzert

Donnerstag

5. Dezember

Klinik Dr. Baumstark, Viktoriaweg 18, Beginn 16.00 Uhr

Freitag

6. Dezember

Kurkonzert

Samstag

7. Dezember

Kurkonzert

Sonntag

8. Dezember

Kurkonzert

Montag

9. Dezember

Spielfrei

Dienstag

10. Dezember

Kurkonzert

Mittwoch

11. Dezember

Kurkonzert

Donnerstag

12. Dezember

Wicker-Klinik, Kaiser FriedrichPromenade 47, Beginn 15.30 Uhr

Freitag

13. Dezember

Spielfrei

Samstag

14. Dezember

Kurkonzert

Sonntag

15. Dezember

Kurkonzert

Montag

16. Dezember

Spielfrei

Dienstag

17. Dezember

Kurkonzert

Mittwoch

18. Dezember

Kurkonzert

Donnerstag

19. Dezembe

Kurkonzert

Freitag

20. Dezember

Spielfrei

Samstag

21. Dezember

Kurkonzert

Sonntag

22. Dezember

Kurkonzert

HESSENTAG BAD VILBEL

Max Giesinger * Alvaro Soler The Boss Hoss * Revolverheld Stefanie Heinzmann * Joris 5. + 6.6.2020 Hessentagsarena

ANNETT LOUISAN

Kleine große Liebe 9.6.20 Burg Bad Vilbel

ANZEIGE

FFH JUST 90S!

Das Neunziger Festival 10.6.2020 Hessentagsarena

BODYGUARD DAS MUSICAL

Änderungen vorbehalten

Erfolgreichster FilmSoundtrack aller Zeiten 18.12.19 –11.1.20 Alte Oper Frankfurt

Winterpause 23.12.2019 – 31.1.2020

069 13 40 400 www.frankfurt-ticket.de LOUISe 12 / 2019 |

23


SPEICHER BAD HOMBURG

rg Ost

Freitag, 6. Dezember 20.00.00 Uhr

VORSCHAU

Lyambiko – My Favourite Christmas Songs

DA S F R Ü H J A H R S P R O G R A M M IM SPEICHER BAD HOMBURG

MUCK · REPARATUREN · 61348 Bad Homburg 172/682406

Lyambiko, die erfolgreichste Jazzsängerin Deutschlands, hat ihre Lieblings-Weihnachtshits zusammengestellt und einfühlsame, geschmackvoll-reduzierte AkustikVersionen daraus gemacht. Der Sound erinnert an Sting oder Simon & Garfunkel – jedoch nicht ohne Jazz-Einflüsse, wie etwa bei Lyambikos Versionen von Ella Fitzgeralds Weihnachtshits „Have Yourself a Merry Little Christmas“ oder „Christmas Song“ und Klassikern wie „White Christmas“ (Bing Crosby) oder „Stille Nacht“. Eintritt: 30,00 € / 26,00 €.

Au s ve r

Freitag, 14. Februar, 20.00 Uhr

Miu – Retrosoul

Klangcraft vereinen Einflüsse aus Pop und Jazz mit Weltmusik-Sounds, tanzbaren Clubbeats, Funkriffs und extravaganten Percussion-Klängen. 21,00 € / 18,00 €.

Miu is back! Im Gepäck: ihr brandneues Album „Modern Retro Soul“. Das Hamburger Abendblatt attestiert Miu „den Soul von Donny Hathaway, den Charme einer Audrey Hepburn, aber auch das Abgründige von Amy Winehouse und die Stärke einer Adele“. 25,00 € / 22,00 €.

Samstag, 25. Januar, 20.00 Uhr

Freitag, 28. Februar, 20.00 Uhr

Freitag, 17. Januar, 20.00 Uhr

Klangcraft – Jazz

kauf t

ANZEIGE

Jörg Ost

UHREN · SCHMUCK · REPARATUREN Louisenstr. 22 · 61348 Bad Homburg Tel. 0 61 72/68 24 06

Smaragdfarbene Schätze der Karibik

Vali Mayer – Jazz & Comedy Ö Öffnungszeiten: Mo., Di., Mi., Fr.: M vvon 8.30 –13 Uhr uund 14 –17 Uhr Do. + Sa.: D 88.30 –14 Uhr

ÖFFNUNGSZEITEN:

Ö Öffnungszeiten: MMo.,Di.,Mi.,Fr.:

Januar bis Oktober Montag bis Samstag 8.00 – 14.00 Uhr November + Dezember auch nachmittags geöffnet

24 | LOUISe 12 / 2019

Bass So Low Der Schweizer Bassist Vali Meyer gastierte bereits zweimal mit Gypsy Dynasty im Speicher Bad Homburg. Sein Soloprogramm „Bass So Low“ vereint höchst vergnüglich Jazz & Comedy und bietet auch eine Art „Crashkurs“ in Sachen Kontrabass. 20,00 € / 17,00 €.

Charlie Hunter & Lucy Woodward – Vintage Pop Der virtuose Gitarrist Charlie Hunter gilt als Meister der Sieben- und Achtsaitengitarren. Lucy Woodward begeisterte 2019 im Speicher Bad Homburg. Zusammen stehen die beiden für besten Vintage Pop und moderne Klassiker. 29,00 € / 26,00 €.


SPEICHER BAD HOMBURG

Samstag, 7. März, 20.00 Uhr

Holler My Dear – Disco-Folk Die Berliner Band kommt mit munterem Disco-Folk um die Ecke. Mit Hi-Hats, Trompeten und Akkordeon spielt das internationale Sextett akustisch – und trotzdem Disco. 28,00 € / 25,00 €.

die fünf jungen Musiker nicht vor der Stilistik verschiedener Genres zurück. Sie überjazzen eben. 28,00 € / 25,00 €.

Mittwoch, 13. Mai, 20.00 Uhr

Al Pride – Pop Al Pride kehren nach Deutschland zurück! Die acht Schweizer machen Popmusik, wie sie aktuell sein sollte – eingängig, eigen und kritisch. Zwei Leadstimmen treffen auf schöne Melodien und mitreißende Bläser. 28,00 € / 25,00 €.

Ann Vriend – Soul Pop Freitag, 20. März, 20.00 Uhr

Poems for Laila – Dark Folk Das Duo bewegt sich zwischen dunklem Folk, Pop, Chanson und Poesie. Mit Akkordeon, Gitarren und anderen zauberhaften Instrumenten sowie zwei außerordentlichen Stimmen bringen Poems for Laila die ganze Breite menschlicher Abgründe auf die Bühne. 25,00 € / 22,00 €.

Die Kanadierin Ann Vriend, die ihr aktuelles Album „Flame“ präsentiert, beeindruckt mit ihrer soulgetränkten Stimme und einer Musik zwischen groovendem Neo-Soul und nachdenklich roots-orientiertem Singer-Songwriter-Pop. Sie begeistert mit ihrem charmanten Umgang mit dem Publikum sowie ihrem selbstironischen Humor. 25,00 € / 22,00 €.

Mittwoch, 29. April, 20.00 Uhr

Freitag, 3. April, 20.00 Uhr

Horst-Hansen-Trio – Überjazz Durch eine farbenfrohe Fußbedeckung und einen unverwechselbaren modischen Schick wird dem Publikum bereits vor Erklingen des ersten Tons ein unvergesslicher Anblick geboten. Es folgt eine Darbietung facettenreicher Interpretationen des modernen Jazz. Dabei schrecken

Robin McKelle – Soul Jazz Robin McKelles grandiose Stimme hat die Wirkung eines EnergieTonikums. Die New Yorkerin rockt, dass es einem um die Ohren saust. Sie singt souverän samtweiche Soulnummern und straighten Jazz. 30,00 € / 27,00 €.

© Nathan Dreessen

Freitag, 17. April, 20.00 Uhr

Freitag, 22. Mai, 20.00 Uhr

Julia Hülsmann Oktett – Jazz Julia Hülsmann zählt zu den profiliertesten europäischen Jazzmusikerinnen der Gegenwart. Mit drei Sängern sowie großartigen Musikerinnen formt sie nun ein Ensemble der Extraklasse. Der Beitrag des Speichers zum W-Festival! 35,00 € / 32,00 €.ten Stimme und einer Musik zwischen groovendem Neo-Soul und nachdenklich rootsorientiertem Singer-Songwriter-Pop. Sie begeistert mit ihrem charmanten Umgang mit dem Publikum sowie ihrem selbstironischen Humor. 25,00 € / 22,00 €. ANZEIGE

Cafe & Restaurant Louisen Arkaden

�a�ierefrei ebenerdig, Kuchen & Torten, deutsche Küche, Raucherbereich, ne�es �ersonal, 9-19 Uhr, So. ab 12-18 Uhr, Tel: 690 580, lathers.de

louise0418

LOUISe 12 / 2019 |

Montag, 12. März 2018 14:38:10

25


BÜHNE

Die Schöne und das

Handlungsballett

20.00 Uhr Mittwoch, 4. Dezember, 20.00 Donnerstag, 5. Dezember, Uhr Kurtheater

Das Märchen „Die Schöne und das Biest“ erzählt eine der weltweit schönsten Liebesgeschichten, die bis heute Alt und Jung verzaubert. Dreh- und Angelpunkt ist natürlich auch im Ballett neben dem Königssohn, der von einer Fee aus Rache für seinen Hochmut in ein abstoßendes Monster, halb Tier, halb Mensch, verwandelt wird, vor allem die Schöne, die diese Verwünschung durch vorurteilslose Liebe bricht. Nach der Musik von Peter Tschaikowsky tanzt das FANTASIO-Rumänisches Staatsballett „Oleg Danovski“ Eintritt: 27,00 bis 42,00 €.

Sonntag, 1. Dezember, 11.00 Uhr, Kurtheater

Mutter Erde und ihre vier Kinder Ballettschule Oremek-Reeves Die Magie der Jahreszeiten und ihre Vielfältigkeit setzen die Elevinnen der Ballettschule musikalische und choreografisch um. Angefangen von der frostigen Kälte zu Jahresbeginn über das Erwachen der Natur im Frühling und die lauen Sommerabende bis zu den rauen Herbstwettern und dem weißen Bettlaken im Winter. Dem Publikum wird ein faszinierendes Zusammenspiel aus charakteristischen Gruppentänzen und technisch hoch anspruchsvollen und ausdrucksstarken Soli dargeboten. Eintritt: 20,00 € und 10,00 €, Ermäßigung für Kinder bis 12 Jahre.

26 | LOUISe 12 / 2019


BÜHNE

Biest

Sonntag, 1. Dezember, 17.00 Uhr, Ev. Erlöserkirche, Dorotheenstraße

© Carpe Artem

Harald Krassnitzer liest „Der Bergkristall“ Sonder­ veranstaltung des 10. Poesiefestivals

© Corina Radu

Da Christiane Hörbiger ihren für diese Veranstaltung geplanten Auftritt leider absagen musste, springt ihr österreichischer Schauspielkollege Harald Krassnitzer ein. Zum stimmungsvollen Abschluss des Jubiläums-Poesiefestivals liest auch er in der weihnachtlich illuminierten Erlöserkirche aus der anrührenden Novelle „Bergkristall“ seines Landsmannes Adalbert Stifter. Zwei verfeindete Bergdörfer versöhnen sich angesichts der Gefahr, in die ihre Kinder in der rauen und tiefverschneiten Alpennatur geraten sind, kurz vor den Festtagen. Der Kammerchor der Erlöserkirche unter der Leitung von Kantorin Susanne Rohn umrahmt die Lesung mit Chorälen und winterlichfestlichen Musikwerken. Eintritt: 20,00 € bis 57,00 €, 5,00 € Ermäßigung für Schüler und Studenten.

Dienstag, 3. Dezember, 19.30 Uhr Mittwoch, 18. Dezember, 19.30 Uhr Kurtheater

Schwanensee Russisches Ballettfestival Moskau „Schwanensee“ verkörpert alles, was klassisches russisches Ballett ausmacht: Anmut, Grazie und vor allem tänzerische Perfektion. Die unvergleichliche Musik von Tschaikowsky vereinigt sich mit dem gefühlsstarken Tanz zu einer eigenen Sprache, die jeder versteht. Das Zusammenspiel von Liebe und Sehnsucht, Einsamkeit und Eifersucht, Wut, Schmerz und Glück fasziniert seit Generationen von Theaterbesuchern immer wieder. Das preisgekrönte Russische Ballettfestival Moskau wird von einem 30-köpfigen Live-Orchester unterstützt. Eintritt: 64,00 € und 68,00 €. LOUISe 12 / 2019 |

27


BÜHNE

Freitag, 6. Dezember, 20.00 Uhr, Kurtheater

Magie der Travestie Die Nacht der Illusionen

press foto nuss © M. Friedmann

Eine fulminante Mischung aus Tanz, Gesang, Parodie und Comedy, eine Welt voller Glitzer und Pailletten. Frech, witzig und doch charmant strapazieren die Stars die Lachmuskeln. Die Starimitationen, extravagante Kostüme und funkelnder Schmuck sorgen für leuchtende Augen und Staunen. Man kann zu Evergreens mitsingen, und eines ist sicher: Die Paradiesvögel werden nichts unversucht lassen, um die Stimmung im Saal zum Brodeln zu bringen. Eintritt: 38,50 € bis 45,50 €. Sonntag, 8. Dezember, 16.00 Uhr, Kurtheater

Der Nussknacker

ANZEIGE

BAD HOMBURG • KURTHEATER

Ein Feuerwerk aus Eistanz und atemberaubender Zirkusartistik!

S

RUSSIAN CIRCUS ON ICE

chneeKönIgIn on Ice Die Vorstellung wird auf Kunststoffeis aufgeführt

08.01.2020 • 19:00

50%

Kinder Rabatt

RABATT FÜR ABONNENTEN DES 5€ - KURTHEATERS BAD HOMBURG

DAS KARIBISCHE TANZ - MUSICAL AUS KUBA

22.01.2020 • 19:30

069 - 13 40 400 - frankfurtticket.de 06172 - 1783710 - Touristinfo im Kurhaus

28 | LOUISe 12 / 2019

Russisches Klassisches Staatsballett Schon seit über hundert Jahren nimmt Peter Tschaikowskys Ballett „Der Nussknacker“ einen festen Platz in der Theater- und Musikkultur der ganzen Welt ein. Mit dem Russischen Klassischen Staatsballett gelangt der Zuschauer in eine wunderbare Welt, in der lebendig gewordene Puppen tanzen, die bewaffneten Mäusescharen unter dem Druck der Spielzeug-Armee zurückweichen und am Ende das Gute und die Liebe triumphieren. Die berauschende Schönheit der Musik, das Können der Tänzer sowie die exquisite klassische Choreografie bescheren nicht nur den überzeugten Liebhabern des klassischen Balletts ein wahres Fest! Eintritt: 32,00 € bis 58,00 €.

Eintrittskarten sind bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172-178 3710, E-Mail tourist-info@kuk.bad-homburg.de, oder bei Frankfurt Ticket, Tel. 069-13 40 400 oder www.frankfurt-ticket.de, erhältlich.


BÜHNE

Donnerstag, 19. Dezember, 20.00 Uhr, Kurtheater

Warten und Lauschen © Erich Reismann Photography

Lesung mit Peter Simonischek und Brigitte Karner Warmherzig, abwechslungsreich und voll Spannung liest das Schauspieler-Ehepaar Brigitte Karner und Peter Simonischek Dialoge von Erich Kästner, Heinrich Hoffmann von Fallersleben, Rainer Maria Rilke und von österreichischen Volksdichtern. Auch russische Adventgeschichten tragen sie vor. Ihre behutsame Art des Vortrags bewahrt das Geheimnis des Weihnachtszaubers. Musikalisch begleitet wird die Lesung durch das Quartett Sonare Linz. Eintritt: 27,00 bis 42,00 €. Montag, 30. Dezember, 19.30 Uhr, Kurtheater

Gräfin Mariza Johann-Strauss-Operette-Wien „Gräfin Mariza“ gehört zu den größten Bühnenerfolgen von Emmerich Kálmán. Feurige Csárdás-Rhythmen und melancholische Zigeunermusik sorgen für schwungvolle Unterhaltung. Solisten aus Wien sowie Orchester, Chor und Ballett der Johann-Strauss-Operette-Wien präsentieren die turbulenten Verwirrungen um die große Liebe in einer klassischen Inszenierung mit prächtigen Kostümen und vor traditionellem Bühnenbild. Eintritt: 44,00 € bis 59,00 €.

ANZEIGE


BÜHNE

...der Ticket-Shop in Ihrer Nähe. BAD HOMBURG V. D. HÖHE

1.12.2019 Kasperl und der Spuk im Schloss Landgrafenschloss, € 9,00 27.3.2020 Ingo Appelt Kurtheater, € 27,25 – 34,05

1.12.2019 Mutter Erde und ihre vier Kinder Ballettschule W. Oremek-Reeves Kurtheater, € 10,00 – 20,00

27.9.2020 Till Eulenspiegel Kurtheater, € 18,80

1.12.2019 Harald Krassnitzer Erlöserkirche, € 19,35 – 56,60

19.1.2020 Urban Priol Kurtheater, € 26,20 – 33,45

14.5.2020 Florian Schröder Kurtheater, € 27,70 – 34,60

3.12.+18.12.2019 Schwanensee mit Orchester Kurtheater, € 64,00 – 68,00

22.1.2020 Havana Nights Kurtheater, € 40,99 – 64,99

24.5.2020 Tabaluga und Lilli Kurtheater, € 26,00 – 35,00

6.12.2019 Magie der Travestie Kurtheater, € 38,50 – 45,50

24.1.2020 Forever Queen Kurtheater, € 35,60 – 50,90

27.9.2020 Till Eulenspiegel Kurtheater, € 18,80

8.12.2019 Der Nussknacker Kurtheater, € 32,00 – 58,00

26.1.2020 Egerländer Musikanten Kurtheater, € 37,90 – 55,90

FRANKFURT + REGION

11. – 15.12.2019 Schneewittchen und die sieben Zwerge Kurtheater, € 9,50

12.2.2020 Torsten Sträter Kurtheater, € 30,55 – 34,95

15.12.2019 Heilige Nacht Louis-Saal im Landgrafenschloss € 18,00 21.12.2019 Castle Concerts: New Orleans Jazzband Schlosskirche, € 12,00 – 36,00 30.12.2019 Gräfin Mariza Kurtheater, € 44,00 – 59,00 31.12.2019 The Cast – Die Rockstars der Oper Kurtheater, € 33,00 – 53,00 8.1.2020 Russian Circus on Ice – Schneekönigin Kurtheater, € 34,99 – 50,99 11.1.2020 The 12 Tenors Kurtheater, € 43,00 – 58,00 15.1.2020 Night of the Dance Kurtheater, € 44,90 – 66,90 17.1.2020 Schwanensee Kurtheater, € 32,00 – 58,00

16.2.2020 The best of Harlem Gospel Kurtheater, € 29,90 – 36,90 17.2.2020 Die Nacht der Musicals Kurtheater, € 44,90 – 66,90 7.3.2020 The Tribute Show – ABBA today Kurtheater, € 47,90 – 57,90 14.3.2020 Dornröschen Kurtheater, € 32,00 – 58,00 27.3.2020 Ingo Appelt Kurtheater, € 27,25 – 34,05 9.5.2020 Olaf Schubert Kurtheater, € 29,55 – 36,30 2.4. – 14.10.2020 11. Bad Homburger Poesie & Literaturfestival Ben Becker, Volker Bruch, Marie Bäumer, Andrea Sawatzki & Christian Berkel, Katty Salie, Max Moor, Mathias Matschke, Nina Hoss, Hans Sigl, Peter Kurth, Heino Ferch. € 19,35 – 56,60

Ticket-Hotline 06172-1783710 tourist-info@kuk.bad-homburg.de

18.12.2019 – 11.1.2020 Bodyguard – Das Musical Alte Oper Frankfurt € 39,90 – 104,90 5.4.2020 Anne-Sophie Mutter Alte Oper Frankfurt € 66,80 – 121,80 7. – 12.4.2020 Ballet Revolución Alte Oper Frankfurt € 27,90 – 87,90 14. – 19.4.2020 Flashdance – Das Musical Alte Oper Frankfurt € 30,90 – 97,90 7.6. – 4.7.2020 Der Prinz von Homburg Opernhaus Frankfurt € 17,88 – 186,63

SPECIALS ZU WEIHNACHTEN & SILVESTER 13.12.2019 Orgelkonzert zur Advents& Weihnachtszeit Frankfurter Dom, € 12,10 13.12.2019 – 5.1.2020 Great Christmas Circus – Carl Busch Festplatz am Ratsweg Frankfurt € 15,00 – 38,00

Tourist Info + Service im Kurhaus Louisenstraße 58 Montag bis Freitag, 10 – 18 Uhr Samstag 10 – 14 Uhr www.kurtheater-bad-homburg.de

18.12.2019 Motown goes Christmas Stadthalle Oberursel € 22,00 – 25,00 19. + 20.12.2019 Weihnachtskonzert mit dem St. Petersburger Knabenchor Frankfurter Dom € 12,10 – 40,30 21.12.2019 Musikalischer Adventskalender Papageno Musiktheater am Palmengarten € 25,00 – 30,00 31.12.2019 Silvesterparty PREMIUM mit Galadinner Kurhaus Wiesbaden € 251,45 31.12.2019 Andrew Lloyd Webber Musical Gala Jahrhunderthalle Frankfurt € 42,65 – 87,50 31.12.2019 Martha oder der Markt zu Richmond Opernhaus Frankfurt € 17,88 – 130,38 31.12.2019 SWEENEY TODD – The Musical The English Theatre € 130,00 31.12.2019 Nicolai Friedrich Zeltpalast an der Commerzbank Arena € 77,00 – 127,95 31.12.2019 SILVESTERKONZERT 2019 Dreikönigskirche Frankfurt € 17,75

Änderungen vorbehalten. Ein Angebot der Kur- und Kongreß-GmbH Bad Homburg v. d. Höhe, Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark, 61348 Bad Homburg v. d. Höhe

17.1. – 22.5.2020 Speicher Bad Homburg Klangcraft, Vali Meyer, Miu, Charlie Hunter & Lucy Woodward, Holler My Dear, Poems For Laila, Horst Hansen Trio, Ann Vriend, Robin McKelle, Al Pride, Julia Hülsmann Oktett. € 17,00 – 35,00


BÜHNE

VORSCHAU Mittwoch, 8. Januar, 19.00 Uhr, Kurtheater

Schneekönigin on Ice Das Kurtheater verwandelt sich in einen glitzernden Eispalast. Und in eine zauberhafte Märchenwelt. Die „Schneekönigin“ von Hans Chris­tian Andersen ist als faszinierende Verschmelzung aus Eistanz und atemberaubender Zirkusartistik zu sehen – aufgeführt vom Russian ­Circus on Ice. Eintritt: 27,39 € bis 53,39 €; 5,00 € Ermäßigung für Kurtheater-Abonnenten, 50 % für Kinder bis einschl. 15 Jahre. LOUISe verlost 3 x 2 Tickets für die Vorstellung!

Wer Interesse hat, schickt bis zum 20. Dezember unter dem Stichwort „Schneekönigin on Ice“ eine E-Mail an info@louise-magazin.de.

Montag, 12. Januar, 20.00 Uhr Dienstag, 14. Januar, 20.00 Uhr Kurtheater

Je t’aime – Das spektakuläre Leben des Serge Gainsbourg Mit Dominique Horwitz und von Berthold Warnecke Dominique Horwitz und Berthold Warnecke spüren dem Genie und Menschen, dem Zweifler und Visionär nach. Aus der Perspektive des zynischen Alter Egos streifen sie Stationen der Biografie und jüdischen Identität Gainsbourgs, der mit dem Song „Je t’aime – moi non plus“ 1967 einen

Welterfolg hatte. Sie beleuchten ­zentrale Momente seiner Karriere als einer der einflussreichsten Singer-Song-Writer Frankreichs im 20. Jahrhundert und versuchen, dem Mann, bei dessen Tod im März 1991 eine ganze Nation weinte, ein Stück näher zu kommen. Eintritt: 27,00 € bis 42,00 €.

Mittwoch, 22. Januar, 19.30 Uhr, Kurtheater

Havana Nights – Das Tanz-Musical aus Kuba Die besten Tänzer Havannas, eine Starbesetzung des „Circo Nacional de Cuba“ und eine Live „Girl-Band” präsentieren eine spektakuläre Inszenierung des neuen Tanz-Musicals „Havana Nights“ und entführen das Publikum auf die heißblütige Insel Kuba. Eintritt: 45,99 € bis 69,99 €, VIP 99,99 €.

Donnerstag, 23. Januar, 20.00 Uhr, Kurtheater

Der rechte Auserwählte mit Volker Zack, Stefan Jürgens, Wanda Perdelwitz u.a. Melanie und Greg laden Jeff zum Abendessen ein, dazu auch Charline, die alte Freundin, die gerade aus New York zurückkommt, und deren neuen Verlobten Noel. Doch mit dem stimmt etwas nicht. Seine dominante Art reizt Jeff und Greg, seine Aggression gegen Latinos oder Juden empört auch Melanie. Aber das ist noch nicht alles. Und so kocht die Stimmung immer höher, und am Ende ist nichts mehr so, wie es vorher war. Eintritt: 25,00 € bis 39,00 €.

Sonntag, 27. September, 16.00 Uhr, Kurtheater

Till Eulenspiegel Premiere der Kleinen Oper Bad Homburg Obwohl erst im September die Premiere stattfindet, laufen die Vorbereitungen der Kleinen Oper für das neue Stück schon auf Hochtouren. Till Eulenspiegel ist ein Schalk, aber seinen Mitmenschen an Denkvermögen, Scharfsinn und Witz überlegen. Die Kleine Oper Bad Homburg hat für das Familienmusical aus seinen vielen Streichen die schönsten und spannendsten ausgewählt. Karten sind schon jetzt bei Tourist Info + Service im Kurhaus sowie über www.frankfurt-ticket.de erhältlich. Eintritt: 18,80 €, Ermäßigung für Kinder bis 12 Jahre.

LOUISe 12 / 2019 |

31


© Olli Haas

ENGLISCHE KIRCHE

Donnerstag, 5. Dezember, 20.00 Uhr

Alle Jahre wilder – Wildes Holz Die Tradition sieht für die Blockflöte zu Weihnachten eine verhängnisvolle Rolle vor: Eigentlich will sie niemand hören, aber sie gehört halt irgendwie dazu. Also wird monatelang tagein, tagaus geübt, um dem kleinen Tinnitus-Stimulator weihnachtliche Klänge abzutrotzen. Die Blockflöte wird zum perfekten Instrument gegen Weihnachtsharmonie. Hier kommen die drei Musiker von Wildes Holz ins Spiel: Sie kombinieren das kleine Folterholz mit einer akustischen Gitarre, einem Kontrabass und einer ordentlichen Portion Rock ‘n‘ Roll. Es entsteht eine irrwitzige Musik – Klassik und Rock reichen sich die Faust, Grunge und Reggae treffen sich mit Maria im Dornwald. Alle Jahre wilder! Eintritt: 22,00 €, ermäßigt 19,00 €. www.wildes-holz.de

32 | LOUISe 12 / 2019


Montag, 2. Dezember, 19.00 Uhr

© Duo Orphée

© Deutsch-Russische Brücke

ENGLISCHE KIRCHE

Sonntag, 8. Dezember, 16.00 Uhr

Folklore-Ensemble Novoselje

Duo Orphée

25 Jahre Deutsch-Russische Brücke

Adventssoiree, Diskussionskreis Taunus

Die Deutsch-Russische Brücke Bad Homburg feiert ihr 25-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass tritt das Folklore-Ensemble „Novoselje“ aus Sankt Petersburg auf. Seit 1996 bietet die russische Formation mit 30 Künstlern im Alter von 10 bis 79 Jahren Folkloremusik und -tanz auf hohem künstlerischen Niveau. Die Gruppe singt traditionelle Lieder, zeigt ethnographische Tänze und führt authentische Spiele ihrer Heimat vor.

Laura Mead, Violine, und Samira Memezadeh, Harfe, bilden seit 2017 das Duo Orphée. Als Stipendiatinnen der Menuhin-Stiftung „Life Music Now“ erarbeiteten sie sich ein Repertoire, das von der Barockmusik bis hin zur Moderne reicht. Bei der Adventssoirée werden sie Werke von Massenet, Bartók, Saint-Saens, Henson-Conant, Britten, Grenados und Piazzolla präsentieren. Eintritt frei, um Spende wird gebeten

Eintritt: 13,00 €, ermäßigt 10,00 €. www.deutsch-russische-bruecke.de

Mittwoch, 11. Dezember, 19.00 Uhr

Die Weihnachtsgeschichte

© Privat

Lesung mit Musik, Konzertpodium

Dienstag, 3. Dezember, 15.00 Uhr

Mit der „Weihnachtsgeschichte“ von Charles Dickens und stimmungsvoller Musik wird es ganz adventlich. Michael van Ahlen liest die weltberühmte Geschichte um den alten Geizhals Ebenezer Scrooge. Musikalisch untermalt wird die Lesung vom Duo Repentino. Mit dabei sind Christmas Carols und Irish Tunes in stimmungsvollen Arrangements und Werke von Johann Sebastian Bach, Henry Purcell und Antonio Vivaldi. Eintritt: 15,00 €, ermäßigt 12,00 €.

Es ist ein Ros entsprungen Weihnachtskonzert für Senioren

© Elena Rytschagow

Zu Gast ist das „Duo Cantabile“ mit der Sopranistin Heike von Blanckenburg und dem Gitarristen Michael Dragic. Auf dem Programm stehen u. a. bekannte deutsche Weihnachtslieder, die auch zum Mitsingen einladen. Eintritt: 5,00 €, ermäßigt 2,50 €. Kartenvorverkauf im Rathaus, Servicestelle Älter werden, Zimmer 233. LOUISe 12 / 2019 |

33


ENGLISCHE KIRCHE

© Heinz Gröning

Verschollen im Weihnachts­ stollen Kabarett mit Heinz Gröning

Seit über 10 Jahren zelebriert Heinz Gröning alias der „unglaubliche Heinz“ das Programm „Verschollen im Weihnachtsstollen“. Für viele Menschen ist der Besuch dieser Veranstaltung für die Vorbereitung auf das große Fest genauso wichtig und unverzichtbar geworden wie der Baum im Wohnzimmer und der Leucht-Schmuck am Küchenfenster. Heinz bietet professionellen Krippenbau auf allerhöchstem Niveau mit der einfachen Anleitung für die garantiert lustigste Stall-Installation in der ganzen Stadt und ein Betlehem-Hirtenspiel-Musical in einer Show-Dimension, die die Lachtränen in die Augen treibt. „O du fröhliche“ geht nicht fröhlicher! Eintritt: 17,00 €, ermäßigt 14,00 €.

© CoverSnake Band

Donnerstag, 12. Dezember, 20.00 Uhr

Freitag, 13. Dezember, 20.30 Uhr

CoverSnake – WhitesnakeTribute-Band Young Friday Die Band aus Darmstadt schickt sich an, die Tribute-Szene gehörig aufzumischen. Unter dem Motto „Decades of the Snake“ zollen die sechs Profimusiker einer der einflussreichsten Rockbands aller Zeiten Tribut. Mit Leidenschaft, der größtmöglichen Authentizität und Liebe zum Detail nimmt das Sextett seine Zuschauer mit auf eine musikalische Zeitreise durch die Dekaden der Schlange. Songs wie „Here I go again“, die Ballade „Is this love“ und Klassiker wie „Still of The Night“ werden originalgetreu dargeboten. Durch die fantastischen Stimmen von David Readman und Emmo Acar klingt die Band wie „Whitesnake“ zu ihren besten Zeiten 1987. Eintritt: 15,00 €, ermäßigt10,00; Stehplatz. www.coversnake.com

Donnerstag, 15. Dezember, 17.00 Uhr

Alle Jahre wieder geht es vorweihnachtlich, fröhlich und besinnlich zu, wenn sich die beiden Chöre Voice Affair und SingTonics unter der Leitung von Damian H. Siegmund in der Englischen Kirche präsentieren. Mit ihrem vielseitigen Repertoire aus Pop-, Gospel-, Rock- und Swing-Melodien sowie traditionellen Weihnachtsliedern möchten sie für einen Abend die Hektik des Alltags vergessen lassen. Eintritt: 18,00 €, ermäßigt 15,00 €. www.singen-in-badhomburg.de

34 | LOUISe 12 / 2019

© Voice Affair

Voice Affair / SingTonics

Eintrittskarten sind bei Tourist Info + Service im Kurhaus sowie in allen bekannten Vorverkaufsstellen in Bad Homburg und unter www. adticket.de oder Tel. 0180-6050400 erhältlich.


Donnerstag, 19. Dezember, 20.00 Uhr

Vocaldente – Frohe (V)eihnachten Auch international haben Vocaldente Aufsehen erregt und Juroren wie John Potter (ehem. The Hilliard Ensemble), Ward Swingle (Gründer der Swingle Singers), Anders Jalkéus (The Real Group) sowie Kenner aus allen Bereichen der Vokal- und A-Cappella-Musik, von Klassik bis Voice-Pop überzeugt: Das Quintett ist Preis-

träger bei den größten und bedeutendsten nationalen wie internationalen Vokal- und A-Cappella-Wettbewerben in Asien, Europa und den USA. Eintritt: 18,00 €, ermäßigt 15,00 €.

VORSCHAU Mittwoch, 1. Januar, 17.00 Uhr

Flautando Köln – Kaleidoskop Neujahrskonzert

Melodien, während das erst vor zwei Jahren komponierte „Swirling Leaves“ Racheal Cogans ein ganz anderes Farbenmosaik zum Vorschein bringt. Eintritt: 22,00 €, ermäßigt 19,00 € inkl. einem Getränk. www.flautando-koeln.de

40 verschiedene Blockflöten und eine Sopranstimme: Seit 27 Jahren geben die vier Frauen von Flautando Köln umjubelte Konzerte auf den Podien weltweit. Mit „Kaleidoskop“ präsentiert das Spitzenensemble Stücke, die Musikgeschichte abbilden. Ein Kaleidoskop der Stile, mit Geist und Geschmack, Finesse und Fantasie, charmant moderiert. Eigene Arrangements türkischer und irischer Volkslieder geben den vier Flötistinnen Gelegenheit, ihre Virtuosität und Kreativität unter Beweis zu stellen, aber auch für ruhige Momente gibt es Raum. Bilder längst vergangener Zeiten beschwören die Musikerinnen mit einem Potpourri aus Minnesänger Neidharts

© Privat

© Vocaldente

ENGLISCHE KIRCHE

LOUISe 12 / 2019 |

35


AUSSTELLUNGEN

in den Jakobshallen

Z

ahlreiche renommierte Auszeichnungen bezeugen den Weltrang des 1955 in Barcelona geborenen Jaume Plensa. Die unverwechselbaren Skulpturen und Installationen Plensas wurden vielfach ausgestellt, und seine mehr als 50 dauerhaften Außenraumprojekte sind auf öffentlichen Plätzen rund um den Globus anzutreffen – so in London und Madrid, in Chicago, Montréal, New York und Rio de Janeiro oder in Dubai, Jerusalem, Seoul Shanghai, Singapur und Tokyo. In Deutschland hat Plensa wiederholt an der Skulpturenbiennale Blickachsen teilgenommen, und seine acht Meter hoch aufragende Buchstabenfigur „Body of Knowledge“ gilt als Wahrzeichen des Universitätscampus Westend in Frankfurt am Main. In seinem vielseitigen plastischen Werk geht es Jaume Plensa vorrangig um „die Wechselwirkung von Geist und Stoff, nicht um bloße Form“. Er löst das Körperliche poetisch auf und überführt das Flüchtige in konkrete Formen. So erreichen seine Arbeiten jenseits der physischen Ge-

36 | LOUISe 12 / 2019

bis 18. April Jakobshallen, Dorotheenstraße 5

stalt eine poetische Verdichtung und gedankliche Durchdringung des Raums. Neben Werkstoffen wie Edelstahl, Bronze, Alabaster oder Holz setzt Plensa häufig auch Text, Klang und Licht sowie weitere Materialien ein. Nun hat Jaume Plensa seine erste Soloausstellung für die Bad Homburger Jakobshallen der Galerie Scheffel konzipiert: In den Räumen der ehemaligen Jakobskirche zeigt er eine fein abgestimmte Installation von Arbeiten unterschiedlicher Formate aus den Jahren 2016 bis 2019 und unterstreicht ihre poetische Kraft durch eine besondere Lichtgestaltung. Zu sehen sind kleine Bronzen ebenso wie einzelne seiner „Schriftkörper“ und eine Auswahl von verfremdeten Kopfporträts. Im großen Kirchenraum kommunizieren zwei vier Meter hohe Köpfe miteinander, während gleichzeitig ihre netzartige Gitterstruktur das Physische zu transzendieren scheint. Öffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag 14.00 bis 19.00 Uhr, Samstag 11.00 bis 15.00 Uhr. Eintritt frei.

© Galerie Scheffel, Bad Homburg, und Künstler

Jaume Plensa


© Miguel Chevalier und VG Bild-Kunst, Bonn 2019

AUSSTELLUNGEN

bis 2. Februar Museum Sinclair-Haus, Löwengasse 15, Eingang Dorotheenstraße

Illusion Natur. Digitale Welten Digitale Medien prägen nicht nur den Alltag, sondern nicht selten auch die Kunst. Mit den frühesten computerbasierten Zeichnungen war bereits der Grundstein für eine neue Bildgenerierung gelegt, die unser ästhetisches Verständnis seitdem verändert. In dieser Ausstellung zeigt das Museum Sinclair-Haus seit den 1980er-Jahren entstandene Werke von Künstlerinnen und Künstlern, die sich mit ihren digitalen Kompositionen einem traditionellen Thema der Kunst annähern – der Natur. Es entstehen virtuell komponierte Sehnsuchtsorte, deren Idyll jedoch immer wieder durch die Hyperrealität der künstlichen Animation durchbrochen wird. Die digitalen Welten erscheinen fremd und vertraut zugleich. Mit ihren Werken loten die Künstlerinnen und Künstler die Grenze zwischen Wirklichkeit und Abbild aus und hinterfragen die menschliche Wahrnehmung der Welt. Mit Werken von Arno Beck, Eelco Brand, Miguel Chevalier, Driessens & Verstappen, Joanie Lemercier, Vera Molnár, Casey Reas, Michael Reisch, Laurent Mignonneau & Christa Sommerer, Studer/van den Berg, Jennifer Steinkamp, Tamiko Thiel.

Öffnungszeiten: Dienstag 14.00 bis 20.00 Uhr, Mittwoch bis Freitag 14.00 bis 19.00 Uhr, Samstag und Sonntag 10.00 bis 18.00 Uhr. 24. und 31. Dezember geschlossen; 25. und 26. Dezember, 1. Januar geöffnet 12.00 bis18.00 Uhr. Eintritt: 6,00 €, ermäßigt 4,00 €, mittwochs Eintritt frei. www.museum-sinclair-haus.de

BEGLEITPROGRAMM Dienstags, 18.00 Uhr: Kunst am Abend Führung und Kunstgespräch bei einem Glas Wein. 4,00 € zzgl. Eintritt. Sonntags 11.15 Uhr: Führung am Sonntag;

4,00 € zzgl. Eintritt. Dienstags 18.00 Uhr: Kunst am Abend, Führung und Kunstgespräche bei einem Glas Wein; 4,00 € zzgl. Eintritt. Dienstag, 3. Dezember, 18.00 Uhr: Kunst am Abend;

4,00 € zzgl. Eintritt. Mittwoch, 4. Dezember, 19.00 Uhr: Künstlergespräch – Christa Sommerer im Gespräch mit Catherine Mundt, hr2-Kultur; 9,00 €. Donnerstag, 5. Dezember, 17.30 Uhr: Philosophische Streifzüge – Führung mit Dr. Stefan Scholz, Kath. Akademie Rabanus Maurus Frankfurt; 4,00 € zzgl. Eintritt. www.museum-sinclairhaus.de

LOUISe 12 / 2019 |

37


AUSSTELLUNGEN

1. Dezember bis 2. Februar Römerkastell Saalburg © Stupava

Sonne der Gerechtigkeit Römische Religion(en) und christliches Weihnachten Für frühe Christen spielt die Geburt von Jesus von Nazareth keine besondere Rolle. Der älteste Evangelist Markus berichtet noch nicht einmal davon. Christen feiern stattdessen Jesu Tod und Auferstehung. Die Frage, wann seine Geburt stattgefunden haben soll, ist unter christlichen Gelehrten lange umstritten. Erst im 4. Jahrhundert n.Chr. beginnen Menschen in der Stadt Rom, die Geburt Jesu am 25. Dezember zu feiern. Auf die Entstehung dieses stadtrömischen Weihnachtsfestes wirken Einflüsse aus den Religionen und Kulten der Antike ein. Die Ausstellung ist eine Spurensuche nach der Entstehung des christlichen Weihnachtsfestes – von den Quellen im Neuen Testament der Bibel über die Bräuche der Römer bis zum Kult der römischen Staatsgötter und des Kaisers. Archäologische Funde wie Münzen und Götterfiguren aus der Antike illustrieren das Thema eindrücklich. Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 9.00 bis 16.00 Uhr. Am 24. und 31. Dezember geschlossen. Eintritt: im Eintrittspreis für die Saalburg inbegriffen.

bis 13. Dezember Volkshochschule, Elisabethenstraße 4-8

Zwei Häuser eines Herren Fotos von Kirchen und Synagogen Das Künstlerehepaar Monika und Prof. Lubo Stacho aus Bratislava fotografierte in der Slowakei Kirchen und Synagogen. In mehreren Städten und Gemeinden lichteten sie jeweils ein jüdisches und ein christliches Gotteshaus sowohl innen als auch außen ab und stellten die Bilder nebeneinander. Die Synagogen waren nach dem Krieg meistens umfunktioniert und in Lagerräume, Restaurants, Fitness-Center oder sogar in christliche Kirchen umgewandelt worden. Die von Honorarkonsul Imrich Donath organisierte Ausstellung findet im Rahmen der Slowakischen Kulturtage statt. www.slowakische-kulturtage.de. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9.00 bis 12.00 Uhr, Dienstag und Donnerstag 17.00 bis 20.00 Uhr. Eintritt frei.

bis 1. Februar StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Frontwheeldrive Christian Deutschmann

© Christian Deutschmann

Als Christian Deutschmann auf einem Dachboden Zeitschriften aus den Zwanziger- und Dreißigerjahren fand, fragte er sich, was die in ihnen abgebildeten Menschen dachten und empfanden. Je tiefer er in die Materie einstieg, umso mehr wurde für ihn die Vergangenheit zur gefühlten Gegenwart. Deutschmann malte die SchwarzWeiß-Bilder vergrößert ab, ging schlecht erkennbaren Details nach und recherchierte mögliche Farben. Da er vor allem alte ADAC-Zeitschriften gefunden hatte, spielt das Thema Automobil eine große Rolle, wie auch der Titel besagt. „Frontwheeldrive“ bezieht sich auf die seinerzeit neue Technik des Frontantriebs wie auch auf den damit verbundenen Fortschrittsgedanken der damaligen Zeit. Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 11.00 bis 18.00 Uhr, Samstag 11.00 bis 14.00 Uhr. Eintritt frei.

38 | LOUISe 12 / 2019


VERANSTALTUNGEN | ÜBERBLICK DEZEMBER 2019 Bitte heraustrennen und an die Pinnwand hängen!

KURSEELSORGE

Pfarrerin Beatrice Fontanive Evangelische Seelsorgerin Tel. 0160-84 55 683 ev.kurseelsorge.badhomburg@web.de Sr. M. Christa Andrich CJ Katholische Seelsorgerin Tel. 0162 - 432 50 68 christa.andrich@web.de Sozialberatung der Allgemeinen Lebensberatung St. Marien montags 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr Dorotheenstraße 19, Tel. 06172-5939088

KURKONZERTE

Die Termine finden Sie auf Seite 23

FÜHRUNGEN

Wiederkehrende Führungen finden Sie auf Seite 48

AUSSTELLUNGEN

bis 2. Februar, Museum Sinclair-Haus Illusion Natur. Digitale Welten Insekten in der zeitgenössischen Kunst Di., 14.00–20.00 Uhr, Mi. bis Fr. 14.00-19.00 Uhr, Sa., So. 10.00-18.00 Uhr. bis 18. April, Jakobshallen Jaume Plensa Mi. bis Fr. 14.00–19.00 Uhr, Sa. 11.00–15.00 Uhr 1. Dezember bis 2. Februar, Saalburg-Museum Sonne der Gerechtigkeit Römische Religion(en) und christliches Weihnachten Di. bis So. 9.00–16.00 Uhr bis 15. Dezember, Museum Gotisches Haus Das Bad Homburger Laternenfest Fotografien von Erika Wachsmann und Objekte Di. bis Sa. 14.00–17.00 Uhr, So. 10.00-18.00 Uhr bis 1. Februar, StadtBibliothek Frontwheeldrive Bilder von Christian Deutschmann Di. bis Fr. 11.00–18.00 Uhr, Sa. 11.00–14.00 Uhr 30. November bis 1. Dezember, Galerie Artlantis Künstler-Weihnachtsmarkt 11.00–18.00 Uhr

Änderungen vorbehalten. Alle Termine sind auch im Internet abzufragen unter www.bad-homburg.de www.bad-homburg-tourismus.de Kartenvorverkauf: Tourist Info + Service im Kurhaus Louisenstraße 58 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Tel. 06172 / 178 - 3710 bis - 3713 Fax 06172 / 178 - 3719 tourist-info@kuk.bad-homburg.de Öffnungszeiten: Montag – Freitag 10.00–18.00 Uhr, Samstag 10.00– 14.00 Uhr

bis 22. Dezember, Kulturzentrum Englische Kirche Quo vadis? – Urte Rinke Sa. und So. 11.00–14 Uhr sowie eine Stunde vor Beginn der Veranstaltungen bis 31. Januar, Forschungskolleg Humanwissenschaften, Am Wingertsberg 4 Via Appia e oltre Bilder von Julia Roppel Mo. bis Fr. 10.00–16.00 Uhr bis 13. Dezember, Volkshochschule Zwei Häuser eines Herren Fotos von Kirchen und Synagogen Mo. bis Fr. 9.00–12.00 Uhr, Di. und Do. 17.00-–20.00 Uhr

bis Ende des Jahres 2019 Automuseum Central-Garage Autos im Film Mi. bis So. 12.00–16.30 Uhr bis Februar 2020, Kirdorfer Heimatmuseum Qualität made in Kirdorf 100 Jahre Sattelfabrik Denfeld So. und Mi. 15.00-17.00 Uhr bis 12. Januar, Heimatstube Ober-Erlenbach Nur für brave Kinder … Spielzeugausstellung An den ersten drei Adventssonntagen, 29. Dezember 15.00–17.00 Uhr bis 15. Dezember, Gonzenheimer Museum im Kitzenhof 400 Jahre Kitzenhof Leben und Wohnen in früherer Zeit So. 15.00-17.00 Uhr (außer in den Ferien) bis So., 12. Januar, Eisbahn im Kurpark 5. Bad Homburger Eiswinter Mo. bis Do. 14.00–20.00 Uhr, Fr. 14.00–21.00 Uhr (in den Ferien ab 12.00 Uhr), Wochenende 10.00–21.00 Uhr Adventswochenenden, Schlossplatz und -höfe Romantischer Weihnachtsmarkt Fr. 15.00–21.00 Uhr, Sa. u. So. 12.00–21.00 Uhr

ANZEIGE

ihnachtsrabatt We

20

en % a u f ta s c h

Italienische Schuhmode für Damen und Herren Bad Homburg Schwedenpfad 2 (am Kurhaus) Tel. 0 61 72 / 2 65 74 96


VERANSTALTUNEN |ÜBERBLICK DEZEMBER 2019

1. SONNTAG

3 DIENSTAG

11.00 Uhr, Römerkastell Saalburg Kleiner römischer Weihnachtsmarkt


15.00 Uhr, Kulturzentrum Englische Kirche Duo Cantabile – Es ist ein Ros entsprungen Weihnachtskonzert für Senioren

11.00 Uhr, Kurtheater Mutter Erde und ihre vier Kinder
 Ballettaufführung der Ballettschule Waltraud Oremek-Reeves. 13.45 Uhr Volkshochschule Augustinus. Ein Porträt Vortrag von Dieter Dorth 15.00 Uhr Heimatstube Ober-Erlenbach Familienbuch Ober-Erlenbach Vorstellung

19.00 Uhr Stadtarchiv in der Villa Wertheimber Buchpräsentation Vorstellung des neuen Bandes „Aus dem Stadtarchiv“ 19.00 Uhr, Haus Luise Dornholzhausen Kulturelle Entwicklungen in Russland Gesprächsabend mit Kerstin Holm Deutsch-Russische Brücke

20.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Wildes Holz – Alle Jahre wilder Konzert 20.00 Uhr, Kurtheater Die Schöne und das Biest Handlungsballett nach dem bekannten Märchen

6 FREITAG 16.00 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Ein Rentier sucht Weihnachten Kindertheater ab 4 Jahren

19.00 Uhr, Forschungskolleg Humanwissenschaften Heinrich Mylius zum 250. Geburtstag Buch-Preview und Abschluss von „Vorreiter Europas?“

19.00 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Danceclub Disco-Party für 12- bis 15-Jährige


19.30 Uhr, Kurtheater Schwanensee Russisches Ballettfestival Moskau, begleitet von einem 30-köpfigen LiveOrchester


19.30 Uhr Bad Homburger Schlosskonzerte Weihnachtskonzert Württembergisches Kammerorchester, Mairéad Hickey (Violine)

17.00 Uhr, Ev. Erlöserkirche Harald Krassnitzer liest aus Adalbert Stifters „Der Bergkristall“ 10. Poesie- & Literatur-Festival


4 MIT T WOCH

20.00 Uhr, Speicher Bad Homburg Lyambiko My Favourite Christmas Songs


18.00 Uhr, Kulturzentrum Englische Kirche Galakonzert der Meisterklasse Lev-Natochenny-Piano-Festival

19.30 Uhr, Volkshochschule Die Bauten der römischen Kaiser Vortrag von Mario Becker

18.00 Uhr, Kath. Herz-Jesu-Kirche Gartenfeld Bad Homburger Adventssingen

19.30 Uhr, Ev.-Freikirchliche Gemeinde Lacht hoch die Tür! Konzertlesung mit Andreas Malessa und Uli Schwenger

2 MONTAG

20.00 Uhr, Kurtheater Die Schöne und das Biest Handlungsballett nach dem bekannten Märchen

16.00 Uhr, Schloss Bad Homburg Kasperl rettet den Nikolaus Vorweihnachts- Kasperl- Klassiker für Kinder
 17.00 Uhr, Bücherei Am Schwesternhaus 2 Autorenlesung mit Christiane Landgraf mit Diskussion und Musik

19.00 Uhr, Kulturzentrum Englische Kirche Folklore-Ensemble Novoselje 25 Jahre Deutsch-Russische Brücke

5 DONNERSTAG 16.15 Uhr, StadtBibliothek Bilderbuchkino für Kinder ab 3 Jahren 19.30 Uhr, Volkshochschule Zu Zweit allein durch Brasilien Vortrag von Günter Holle

20.00 Uhr, Kurtheater Magie der Travestie Die Nacht der Illusionen

7 SAMSTAG 15.00 Uhr, Schloss Bad Homburg Adventswerkstatt Kinder basteln zum Advent 19.30 Uhr, Bad Homburger Schlosskonzerte Weihnachtskonzert Württembergisches Kammerorchester, Mairéad Hickey (Violine) 19.30 Uhr, Kath. St. Marien-Kirche Harmonixen und Moving Voices Adventskonzert des Frauenbildungszentrums



VERANSTALTUNGEN | ÜBERBLICK DEZEMBER 2019

8 SONNTAG 10.00 Uhr Schloss Bad Homburg Lasst Engel um mich sein! Themenführung und Brunch 10.30 Uhr, Parkplatz Saalburg Erlebnisreicher Weihnachtsbaumkauf Lions-Club Bad Homburg-Hessenpark 11.00 Uhr, Schloss Bad Homburg Es war einmal ... Wintermärchen im Schloss Führung für Kinder ab 4 Jahren 11.30 Uhr, Römerkastell Saalburg Römisches Buffet Kulinarische Köstlichkeiten und Kurzführungen durch das Kastell 15.00 Uhr, Museum im Gotischen Haus Familienkonzert Saxofun Weihnachtslieder zum Mitsingen 16.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Duo Orphée Adventssoiree Diskussionskreis Taunus 16.00 Uhr, Schlosskirche Künstler gegen Krebs Adventskonzert 16.30 Uhr, Waldenserkirche Dornholzhausen Adventssingen
 16.00 Uhr, Kurtheater Der Nussknacker Russisches Klassisches Staatsballett


10 DIENSTAG 19.00 Uhr, Stadtarchiv in der Villa Wertheimber Die Taunusbäder - Orte der Heilung und der Geselligkeit Buchpräsentation Historische Kommission für Hessen 19.00 Uhr, Forschungskolleg Humanwissenschaften Contemporary Antisemitism: Old Text in a New Binding? Vortrag von Prof. Dr. Deborah Lipstadt (englisch)

19.30 Uhr, Kurhaus Bad Homburg von A-Z Lichtbildervortrag von Heidi Delle 19.45 Uhr, Kurhaus Geschichte und Zukunft des Frankfurter Zoos Vortrag von Prof. Dr. Manfred Niekisch Verein für Geschichte und Landeskunde 20.00 Uhr, Bürgerhaus Kirdorf Eindrücke aus dem Erzgebirge Filmclub Taunus

11 MIT T WOCH 15.00 Uhr, Kurtheater Schneewittchen und die sieben Zwerge Volksbühne Bad Homburg 15.30 Uhr, Schloss Bad Homburg Sehnsucht nach der Ferne Kunst im Gespräch 19.00 Uhr, Kulturzentrum Englische Kirche Die Weihnachtsgeschichte Charles Dickens, Lesung mit Musik, Konzertpodium 20.00 Uhr Waldenserkirche Dornholzhausen Waldenser Filmabend

12 DONNERSTAG 16.15 Uhr, StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24 Kinderkino für Kinder ab 6 Jahren

19.00 Uhr, Schloss Bad Homburg Advent mit Michaele Scherenberg 20.30 Uhr, Kulturzentrum Englische Kirche CoverSnake – Whitesnake Tribute Band Young Friday


14 SAMSTAG 10.00 Uhr Treffpunkt: Haupteingang Rathaus Vom Alten Bahnhof zum Kulturbahnhof Führung 11.30 Uhr, Schlosskirche Orgelmatinee Kuratorium Bad Homburger Schloss 15.00 Uhr, Museum im Gotischen Haus Elch hat kein Bock Laubacher Figurentheater 15.00 Uhr, Schloss Bad Homburg Adventswerkstatt Kinder basteln zum Advent 15.00 Uhr, Kurtheater Schneewittchen und die sieben Zwerge Volksbühne Bad Homburg

15 SONNTAG 10.30 Uhr, Museum im Gotischen Haus Besuch doch mal die Maus Thema im November “O du fröhliche“

19.00 Uhr, Volkshochschule Elser – Er hätte die Welt verändert Filmvorführung


11.00 Uhr, Louis-Saal Heilige Nacht Weihnachtslegende auf Bayrisch von Ludwig Thoma mit Otto Mayr und Dreigesang

20.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Verschollen im Weihnachtsstollen Kabarett mit Heinz Gröning

15.00 Uhr, Kurtheater Schneewittchen und die sieben Zwerge Volksbühne Bad Homburg

13 FREITAG

17.00 Uhr, Kulturzentrum Englische Kirche Alle Jahre wieder Voice Affair / SingTonics

19.00 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Jamsession



VERANSTALTUNGEN | ÜBERBLICK DEZEMBER 2019

16 MONTAG

19 DONNERSTAG

22 SONNTAG

19.00 Uhr, Forschungskolleg Humanwissenschaften Demokratie. Eine gefährdete Lebensform Buchvorstellung und Podiumsgespräch

15.30 Uhr, Eisbahn im Kurpark Eislauf-Wettbewerb für Kinder gesucht: Eisprinzessin Louise bzw. Eisprinz Louis

17.00 Uhr, Ev. Erlöserkirche Weihnachtsmusik von vier Thomaskantoren

16.15 Uhr,
StadtBibliothek
 Spaß unter der Palme
 für Kinder ab 3 Jahren


26 DONNERSTAG

17 DIENSTAG 17.00 Uhr, Eisbahn im Kurpark Russian Circus on Ice Schlittschuhlaufen mit den Profis

18 MIT T WOCH 19.30 Uhr,
Kurtheater
 Schwanensee
 Russisches Ballettfestival Moskau, begleitet von einem 30-köpfigen Live-Orchester


18.00 Uhr,
 Steigenberger Hotel Bad Homburg
 Let’s Meet After Work 
 20.00 Uhr,
Kurtheater
 Warten und Lauschen
 Peter Simonischek mit Brigitte Karner & Sonare Linz
 20.00 Uhr,
 Kulturzentrum Englische Kirche
 Vocaldente – Frohe (V)eihnachten
 Konzert

21 SAMSTAG ANZEIGEN

15.00 Uhr,
Schloss Bad Homburg Adventswerkstatt 
 Kinder basteln zum Advent

15.00 Uhr, Kath. St. Marien-Kirche Krippenwanderung Wanderung zu 15 Krippen

30 MONTAG 19.30 Uhr,
Kurtheater
 Gräfin Mariza 
 Johann-Strauss-Operette-Wien


31 DIENSTAG 19.00 Uhr,
Kurtheater
 The Cast – Die Rockstars der Oper
 Die Opern-Band


18.00 Uhr,
Schlosskirche im Schloss
 New Orleans Jazzband of Cologne
 Castle Concerts

22.15 Uhr, Ev. Erlöserkirche Mit Beethoven ins Beethoven-Jahr Silvesterkonzert

ienreisen · interes Stud s an t&

ge

llig se

Ex ku r

29 SONNTAG

17.00 Uhr, Marktplatz Weihnachtssingen gemeinsam mit den „Honey Twins“ und Renate Gantz-Bopp

19.30 Uhr,
Kath. St. Marien-Kirche
 In freezing Winternight
 LaCappella Vokalensembles, Maja Dvorakec, Harfe


n& ne o i s

17.00 Uhr, Ev. Erlöserkirche Weihnachtsmusik von vier Thomaskantoren

Lindenstraße 45 · 61352 Bad Homburg v. d. Höhe Telefon 0 61 72 - 2 79 27 82 · www.freytours-badhomburg.de


Fotos © Das Erika-Wachsmann-Archiv; Foto Modell Laternenfestumzug © Museum Gotisches Haus

AUSSTELLUNGEN

Samstag, 30. November Sonntag, 1. Dezember jeweils 11.00 bis 18.00 Uhr Galerie Artlantis, Tannenwaldweg 6

Künstler-Weihnachtsmarkt Artlantis-Künstler und die Hamburger Schmuckkünstlerin Sabine Mohr bieten Keramik, Objekte, Fotographie, Grafik, Malerei, Zeichnung und edlen Schmuck an. Es gibt vielerlei feste und flüssige Köstlichkeiten für das leibliche Wohl, unter anderem die berühmt gewordene marokkanische Linsensuppe. Am Samstag um 15.00 Uhr schenkt die Galerie den Besuchern ein Überraschungsei. bis 15. Dezember Museum Gotisches Haus, Tannenwaldweg 102

Das Bad Homburger Laternenfest

Eintritt frei. www.galerie-artlantis.de

Fotografien von Erika Wachsmann und Objekte zur Geschichte Das Laternenfest ist seit seinem Bestehen ein beliebtes Fotomotiv. Die Atmosphäre dieses Festes hat auch die viele Jahre in Bad Homburg tätige Fotografin Erika Wachsmann (1903–1997) einzufangen versucht. Sie war mit ihrem zunächst in Oberursel eröffneten Fotoatelier 1954 in die Kurstadt umgesiedelt. Von der Thomasstraße aus arbeitete sie auch im Auftrag großer nationaler Tageszeitungen. Die Negative ihrer Tausenden von Fotos werden im Erika-Wachsmann-Archiv verwahrt. Nachlassverwalterin Anne Hoffmann, selbst eine Schülerin der Fotografin, sichtete sie nach Laternenfest-Motiven, wählte aus und bearbeitete sie. Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag 14.00 bis 17.00 Uhr, Sonntag 10.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt: 2,00 €. Bildnachweise: Fotos © Das Erika-Wachsmann-Archiv; Foto Modell Laternenfestumzug © Museum Gotisches Haus ANZEIGE

Park Apotheke B a d

H o m b u r g

Apotheker Christoph Sadtler Louisenstraße 128 · 61348 Bad Homburg  0 61 72 - 4 49 58 FreeCall Nr. 0800 2 44 66 88

bis 22. Dezember Kulturzentrum Englische Kirche, Ferdinandsplatz

Quo vadis? – Urte Rinke Urte Rinke führte ihr künstlerischer Weg von der Fotografie über das Kunsthandwerk zur Malerei. Ihr Thema ist der Mensch auf der Suche nach immer neuen Wegen durch den rasanten Wandel von Welt und Zeit – sein Streben nach Licht und Erkenntnis. Die Künstlerin glaubt daran, dass es dem Menschen hilft, im Einklang mit einer intakten Natur zu leben. Sie malt Wege und Brücken in Landschaften (oft auch mit Gewässern) mit weiten Horizonten – für die Seele –, mal in sehr zarten, lichten und mal in expressiv leuchtenden Farben, häufig mit schemenhaften Gestalten darin. www.urte-painting.tumblr.com Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag 11.00 bis 14.00 Uhr sowie eine Stunde vor Beginn der Veranstaltungen. Eintritt frei.

LOUISe 12 / 2019 |

39


AUSSTELLUNGEN

bis Ende des Jahres 2019 Automuseum Central-Garage, Niederstedter Weg 5

Autos im Film

Via Appia e oltre Bilder von Julia Roppel Landschaft ist das Thema der Italienreise. Strände, offene Landschaften und Bewegung, die Auflösung des Gesehenen in Abstraktion. Die Wahrnehmung der Landschaft aus dem Auto heraus, hier weniger bestimmt von der Schnelligkeit. Stattdessen interessierte die Straße als Monument: die Via Appia, eine der ältesten Straßen der Welt, gesäumt von Pinien, die wie Skulpturen im Abendlicht stehen. Der Blick auf das Meer an der Schnittstelle von Wasser und Land. Übergänge, Unruhe, stetige Veränderung bestimmen das Verhältnis zur Landschaft. Landschaften werden mit unnatürlichen Neonfarben konfrontiert, Ölskizzen auf Pergament, Reduktion und ein experimenteller Umgang mit Materialien zeichnen die Arbeiten aus. Julia Roppel lebt und arbeitet in Frankfurt am Main.

Eintritt frei, um eine Spende für einen guten Zweck wird gebeten. Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag 12.00 bis 16.30 Uhr.

© Central Garage

bis 31. Januar Forschungskolleg Humanwissenschaften, Am Wingertsberg 4

Blecherne Protagonisten aus bekannten Filmen stehen friedlich nebeneinander: das schwarze Auto von Batman, ein toller Käfer namens Herbie, der graublaue Trabi aus „Go, Trabi, go“, der weiße Mercedes Nürburg 460 K aus „Die Drei von der Tankstelle“, der rote Mercedes 190 SL, den das Frankfurter Mädchen Rosemarie fuhr, der DeLorean aus „Zurück in die Zukunft“, die „Blechliesel“ von Dick und Doof, ein Ford T-Modell, der Manta, der wahrhaft sechs Räder und zwei Motoren hat, und noch einige mehr.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 10.00 bis 16.00 Uhr. Eintritt frei.

bis 12. Januar Heimatstube Ober-Erlenbach, Am Alten Rathaus 9

Nur für brave Kinder … Spielzeugausstellung Schon immer ist Spielen ein wichtiger Bestandteil der Kindheit. Es ist eine der wunderbarsten und effektivsten Lernmethoden und bietet den Kindern die Möglichkeit, sich selbst und ihre Umwelt kennenzulernen. Auch Erwachsene begeistern sich für Spielzeug. Beim Anblick von Puppen, Puppenstuben, Plüschbären, Blechspielzeug, Eisenbahnen und Bauklötzchen können sich viele Erwachsene an ihre eigene Kindheit erinnern. Öffnungszeiten: an den ersten drei Adventssonntagen, am 29. Dezember, 5. und 12. Januar, 15.00 bis 17.00 Uhr. Eintritt frei.

40 | LOUISe 12 / 2019


AUSSTELLUNGEN

bis 15. Dezember Gonzenheimer Museum im Kitzenhof, Am Kitzenhof 4

400 Jahre Kitzenhof Leben und Wohnen in früherer Zeit

bis Februar 2020 Kirdorfer Heimatmuseum, Am Kirchberg 41

Qualität made in Kirdorf 100 Jahre Sattelfabrik Denfeld Viele Facetten aus dem Leben des Unternehmers und Kirdorfer Bürgers Georg Denfeld werden präsentiert und bestückt mit ausgewählten, historischen Objekten. Zu sehen sind Produkte, die in der „Sattelfabrik Denfeld“ als Zubehör für Motorräder und Mopeds gefertigt wurden. Umrahmt werden diese „stummen Zeitzeugen“ von unzähligen Fotos, von Abbildungen, Plakaten und Werbeblättern. Fast alle Motorradfirmen beauftragten Denfeld einst als Erstausrüster. 1984 musste allerdings auch das Kirdorfer Werk als Folge des Motorradsterbens schließen. Öffnungszeiten: Sonntag und Mittwoch 15.00 bis 17.00 Uhr. Gruppenführungen über Hans Leimeister, 01605225047. Eintritt frei.

Der 1619 gebaute Kitzenhof trägt seinen Namen nach der Familie Kitz, die ihn von 1767 bis 1923 in Besitz hatte. Anschließend war das große Anwesen Wohnhaus, Bürgermeisterei Gonzenheims, Gefängnis, Feuerwache, Gemeindebibliothek und schließlich Museum. Bilder zeigen die Geschichte des „Kitzenhofes“, aber auch Gegenstände des täglichen Gebrauchs aus dem 19. und 20. Jahrhundert sowie das Leben und Wohnen in früherer Zeit. Öffnungszeiten: Sonntag 15.00 bis 17.00 Uhr (außer in den Ferien). Sonderführungen können unter der Telefonnummer 06172-453036 (E. Henrich) oder 06172450134 (H. Humpert) vereinbart werden.

ANZEIGE

61350 Bad Homburg · Ricarda-Huch-Straße 90 Telefon 06172 - 3 34 50 · info@stickstube-hochtaunus.de Lagerbesichtigung nach Voranmeldung Liefer- und Sendeservice

ANZEIGE

Ihr Outdoor-Ausrüster im Taunus. Grosse Auswahl. Bärenstarke Beratung Louisenstraße 123 · 61348 Bad Homburg · Telefon 06172-20204 Öffnungszeiten: Mo-Fr 10-19 Uhr Sa 10-18 Uhr · www.reisefieber-outdoor.de

LOUISe 12 / 2019 |

41


ANZEIGEN

ENTDECKE DEINE STADT. KOSTENLOS FÜR iOS® UND ANDROID®

Ein Angebot der Kur- und Kongreß-GmbH Bad Homburg v. d. Höhe, Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark, 61348 Bad Homburg v. d. Höhe

WWW.BAD-HOMBURG.DE/GO

3 Plätzchena u ss te c h e r aus Edelstahl

11,90 €

Weißer Turm, Erlöserkirche und Homburg Hut – ganz einfach nachbacken!

HIER ERHÄLTLICH:

Limitierte Auflage!

Tourist Info + Service im Kurhaus Chocolat Plus, Cucinetta, F. Supp‘s Buchhandlung, Museumsshop im Schloss und Paper Pen. 42 | LOUISe 12 / 2019


SPIELBANK

E R L E B N I S W E LT S P I E L B A N K : S P I E L E N – G E N I E S S E N – F E I E R N

In der Lounge

In den Spielbereichen

Freitag, 6. Dezember

1. bis 23. Dezember

Partylounge „80er/90er“

Adventsaktion

„Sing it back“ – der Partyfreitag mit DJ A.B. Bass: Jeden ersten Freitag im Monat mit den besten Hits der 80er und 90er die Nacht zum Tag machen. Eintritt frei. Freitag, 20. Dezember

Geschenkefieber im Advent – mit Preisen im Gesamtwert von über 25.000 Euro: großer Adventskalender, viele Sofortgewinne und wöchentliche Verlosung aufregender Hauptpreise.

Latinlounge

Sonntag, 1. Dezember

Die temperamentvolle Partyreihe „Fiesta Latina“ mit DJ Choco: Immer am dritten Freitag im Monat die Hüften zu lateinamerikanischen Rhythmen schwingen. Ab 21.00 Uhr. Eintritt frei. Freitag, 27. Dezember

Discolounge „70er“ Night Fever, Night Fever … Discoglamour mit frischen, funky Grooves à la Studio 54 von DJ Eddi Brockmann. Ab 21.00 Uhr. Eintritt frei. Dienstag, 31. Dezember

Silvester Casino Night Mit der Flanierkarte stilvoll und feierlich ins Jahr 2020 starten: inklusive Eintritt, zwei Glücksjetons, Mitternachtssekt, Feuerwerk im Kurpark und Silvesterparty mit DJ Eddi Brockmann. Optional auch mit köstlichem 5-Gänge-Galamenü. Ab sofort sind die Flanierkarten für 35,00 € und das Galamenü für 159,00 € in der Spielbank erhältlich.

Party-Night Jeden Samstag verwandelt sich die Lounge ab 22.00 Uhr in einen der schillerndsten Dance-Clubs des Rhein-Main-Gebiets: Heiße Partys, internationale DJs, mitreißende Beats und coole Drinks inklusive. Eintritt frei.

Bad Homburger Jackpot-Festival Es winken wieder zusätzliche Jackpot-Gewinne im Gesamtwert von 16.000 Euro. Ohne zusätzlichen Einsatz werden ab 12.00 Uhr alle 30 Minuten 500 Euro extra ausgeschüttet (ausgenommen Multi-Roulette). Freitag, 6. Dezember

Nikolaus Mit kleinen Überraschungen sorgt der Nikolaus auch dieses Jahr für gut gefüllte Stiefel. Und er zieht noch ein tolles Geschenk aus dem Sack: Im Automatenspiel verdoppelt er mit einem Special des Jackpot-Festivals die Gewinnausschüttung auf 32.000 Euro. Donnerstag, 12.12.

Mystery-Roulette Beim Mystery-Roulette ohne eigenen Einsatz bei abgedecktem Kessel auf Plein setzen und gewinnen. Je Runde bleiben 30 Minuten Zeit, die richtige Zahl zu tippen – zu gewinnen gibt es jeweils 1.000 Euro. Spielrunden um 18.00 und 22.00 Uhr. Geschlossen an Heiligabend und am 1. Weihnachtstag!

Tea & Dance Immer sonntags von 15.00 bis 19.00 Uhr findet die Kultveranstaltung mit Evergreens der 70er, 80er, 90er und von heute statt. Für alle Junggebliebenen, die sonntags nicht nur Kuchen essen, sondern auch Spaß haben wollen.

Der Zutritt zur Spielbank und zur Lounge ist ab 18 Jahren erlaubt. Einlass nur mit einem gültigen Personalausweis. Damit Glücksspiel nicht zur Sucht wird: Beratung unter Tel. 06172 / 6 00 80.

François Blanc Spielbank Kisseleffstr. 35 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Tel. 0 61 72 / 17  01 - 0 www.spielbank-bad-homburg.de

LOUISe 12 / 2019 |

43


ZUKUNFT FÜR KINDER

#zumerstenMal Erstmals frisches Wasser: Eine Patenschaft bewirkt mehr als du denkst Du gibst nicht nur deinem Patenkind die Chance auf ein besseres Leben, sondern auch seiner Familie und der ganzen Dorfgemeinschaft: Der erste Brunnen, die erste Ernte für die Familie und die ersten Schulerfolge sind Erlebnisse, die niemand vergisst – auch du nicht als Pate. Starte jetzt dein eigenes Abenteuer:

Werde Pate auf worldvision.de!


© Initiative Stolpersteine Bad Homburg · Foto: Rafael Herlich

MITTEN IN BAD HOMBURG

Mittwoch, 18. Dezember ab 10.30 Uhr, ab Agnon-Denkmal, Kurpark um 18.00 Uhr, Gesamtschule am Gluckenstein, Gluckensteinweg

Stolpersteine in Gedenken an jüdische Mitbürger Die Initiative Stolpersteine Bad Homburg will weitere messingfarbene Stolpersteine verlegen, die an das Leiden und Sterben jüdischer Mitbürger unter den Nationalsozialisten in Bad Homburg erinnern. Der Künstler selbst, Gunter Demnig, wird sie in der Promenade, Ferdinandstraße, Louisenstraße, Kisseleffstraße und Gartenfeldstraße im Pflaster der Bürgersteige platzieren. Sie sind graviert mit Lebensdaten von Opfern der Naziherrschaft, die jeweils am Ort des Steines ihren letzten Wohnsitz hatten. Dazu haben die Mitglieder der Initiative „Stolpersteine Bad Homburg“ Lebenslauf und Schicksal einer jeden Person recherchiert und in einer bebilderten Broschüre dokumentiert. Schülerinnen und Schüler und Nachfahren der Opfer werden diese Berichte verlesen und eine Rose niederlegen. Die Broschüre wird kostenlos verteilt. Feierliche Eröffnung ist am Agnon-Denkmal. Bei der Abendveranstaltung befragen Schüler Nachfahren von Opfern der Naziherrschaft und Zeitzeugen. So

ist Familie Rallis Wiesenthal, Nachfahren des Bad Homburger Rechtsanwaltes Dr. Bernhard Wiesenthal, extra aus Chicago angereist. Die Schüler berichten über ihre Eindrücke von der vormittäglichen Stolpersteinverlegung. Die in den Vorjahren verlegten Stolpersteine haben sie bereits Anfang November aus Anlass des Reichspogromtages poliert. Die Schüler musizieren und zeigen eigene Kunstinstallationen zu Stolpersteinen, Krieg und Vertreibung, die im Anschluss an die Schülergespräche diskutiert werden können. Oberbürgermeister Alexander W. Hetjes spricht ein Grußwort. Beide Veranstaltungen sind kostenlos und erfordern keine Anmeldungen. www.stolpersteine-badhomburg.de LOUISe 12 / 2019 |

45


VERWÖHNZEIT VERSCHENKEN MIT UNSEREN WELLNESS-PAKETEN

Sterntaler 2 h Verwöhnzeit 1 x Pino Duschschaum oder Handcreme 30 €

Zimtstern

2 h Verwöhnzeit Aromaölmassage Pure Herbs Duschgel 60 €

Schlittenfahrt 2 x 4 h Verwöhnzeit Pure Herbs Wellness Set 90 €

Eisprinzessin 4 h Verwöhnzeit 1 x Pino Duschschaum oder Handcreme 45 €

WEIL ZEIT DAS KOSTBARSTE IST

Weihnachtsmärchen 2 x 2 h Verwöhnzeit Aromaölmassage Double 2 x Pure Herbs Duschgel 110 €

WEIHNACHTLICH ENTSPANNEN

Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark Bad Homburg . T 06172 -178 31 78 .

KurRoyal . www.kur-royal.de

Bitte vereinbaren Sie Ihren Massagetermin vorab. Ein Angebot der Kur- und Kongreß-GmbH Bad Homburg v. d. Höhe, Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark, 61348 Bad Homburg v. d. Höhe


MITTEN IN BAD HOMBURG

Weihnachtsgeschenke ganz nach Bad Homburg-Art Im Shop von Tourist Info + Service im Kurhaus werden eine Menge netter Sachen angeboten, die in direktem Zusammenhang mit Bad Homburg stehen. Man kann sie als Souvenir erwerben, als Geschenk für liebe Freunde oder um sich selbst eine Freude zu machen. UNSERE TIPPS:

Beim Spiel mit dem  „City-Memo Bad Homburg v. d. Höhe“  1 (16,95  €) lässt sich die Stadt ganz nebenbei entdecken. Und während des Spielens kuschelt man sich am besten in die Bad Homburg-Kolter. Die Wohndecke 2 trägt die „Skyline“  der Stadt: den Weißen Turm, die Erlöserkirche, St. Marien, das Kaiser-Wilhelms-Bad, die Thai-Sala und die Russische Kirche. Mit 150 x 200 Zentimetern hat die Kolter eine ordentliche Größe und ist von flauschiger Qualität. (69,90 €). Für die Küche gibt’s die „Skyline“  auf einem Geschirrtuch aus Baumwolle in der Größe 57 x 75 cm, aber auch andere, typisch hessische Motive stehen zur Auswahl (12,90 €). 3

Und natürlich kann man sich auch für Gutscheine als Geschenk entscheiden. Es gibt Kultur-Gutscheine für Veranstaltungen, Wertgutscheine für Kur-Royal Day Spa oder die Speicherkarte für Konzerte im Speicher Bad Homburg im Kulturbahnhof.

1

WEIHNACHTSSPECIALS:

2

Glitzersterne aus Filz als Haarspange oder Brosche (5,00 €). 6  Plätzchenausstecher in limitierter Auflage (3 Stück 11,90 €) (siehe S. 42)  ad Homburger MärchenB sammlung (5,00 €). (ohne Abb.)

3

Die Bad Homburg-Collage  von ­Karin Thiede spiegelt die ganz eigene Sicht der Künstlerin auf Bad Homburg wider und wird als hochwertiger Leinwanddruck in der Größe 20 x 20 cm (29,00 €) angeboten, oder als quadratischer Magnet (3,50 €). 4 Zum Verstauen der Einkäufe eignen sich die  Taschen  prima, die zwischen 9,95 € und 18,95 € kosten. 5 Stadt-Taschen mit Strass-Schriftzug und die Bad-Homburg-Taschen von Robin Ruth. (ohne Abb.)

4

6 5

Nähere Auskünfte zu den einzelnen Artikeln geben gern die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Tourist-Info: Tel. 06172-178 3710 bis 3713, oder tourist-info@kuk.bad-homburg.de. LOUISe 12 / 2019 |

47


BAD HOMBURG ENTDECKEN

ANZEIGE

6., 13., 20. und 27. Dezember, 15.00 Uhr Treffpunkt: Tourist Info + Service im Kurhaus

Stadtführungen Die Stadtführungen dauern 1,5 bis 2 Stunden. Teilnahmegebühr 5,00 €, Kurgäste 3,00 €.

7. und 17. Dezember, 15.00 Uhr Treffpunkt: Kaiser-Wilhelms-Bad

WELTPREMIERE

28.+29.12.19 FRANKFURT Festhalle

FOTO FRANK EIDEL GRAFIK DANI MUNO UND DIRK VON MANTEUFFEL

Kurpark­ führungen Ein Spaziergang durch den Kurpark, der zu den größten und schönsten in Deutschland gehört. Ein Englischer Landschaftspark mit weiten Wiesenflächen, Solitärbäumen, Gehölzgruppen, Alleen, einem Weiher sowie historischen Bauten und Denkmälern. Auch die Russische Kirche wird besichtigt.

14.05.20 BAD HOMBURG Kurtheater TOURDATEN WWW.FLORIAN-SCHROEDER.COM BOOKING & KONTAKT HERBERT MANAGEMENT

Z E LT PA L A S T

AN DER COMMERZBANK ARENA

25.12.19 – 12.01.20

Teilnahmegebühr 5,00 €, Kurgäste 3,00 €.

3. Dezember, 15.00 Uhr Treffpunkt: Tourist Info + Service im Kurhaus

präsentiert:

Botanische Führung

16.+28.01.20

TV-Aufzeichnung

BODO BACH – Pech gehabt CARL JOSEF & FRIENDS HANS SÖLLNER INGO APPELT JONATHAN ZELTER MADDIN SCHNEIDER DETLEF SOOST TV-Aufzeichnung MATHIAS FISCHEDICK

TV-Aufzeichnung

Termine und Tickets unter www.zeltpalast-frankfurt.de TICKETS UNTER WWW.S-PROMOTION.DE

sowie an allen bekannten Vorver kaufsstellen TICKETHOTLINE 06073-722 740

48 | LOUISe 12 / 2019

© Stadtarchiv Bad Homburg

16.12.19 10.01.20 14.+15.01.20 17.01.20 18.01.20 23.01.20 29.01.20 30.01.20

136 Strauch- und 82 Baumarten aus aller Welt stehen im Kurpark. Sie stammen zum großen Teil noch aus der Entstehungszeit vor über 160 Jahren. Führung nur bei guter Witterung, Teilnahme kostenlos.


BAD HOMBURG ENTDECKEN

Dienstag, 10. Dezember, 19.30 Uhr, Kurhaus

Bad Homburg von A-Z Eine Führung in Bildern: Heidi Delle, Homburgerin aus Leidenschaft, lädt anhand von Lichtbildern, die sie größtenteils selbst „geschossen“ hat, zu einem Streifzug durch die Stadt ein. Eintritt frei.

Samstag, 14. Dezember, 10.00 Uhr Treffpunkt Haupteingang Rathaus

Vom Alten Bahnhof zum Kultur­ bahnhof Führung Eine Reise durch 150 Jahre Eisenbahn- und Bahnhofsgeschichte Bad Homburgs und seiner unmittelbaren Nachbarschaft. Sie lernen die Bahnhöfe kennen und Menschen, die sich um den heutigen Bahnhof verdient gemacht haben, in erster Linie Kaiser Wilhelm II., der das damalige Homburg durch „Kaiserliche Machtworte“ zum Nabel der Welt machte, zumindest „eisenbahntechnisch“. Kosten: 5,00 €, Kurgäste 3,00 €. Tickets sind bei Tourist Info + Service im Kurhaus erhältlich.

SCHLOSS BAD HOMBURG Führungen: Dienstag bis Sonntag 10.00 bis 16.00 Uhr zu jeder vollen Stunde. Im Schlosspark auf Anfrage – 06172-9262 148.

RÖMERKASTELL SAALBURG Führungen: sonntags 14.00 Uhr; geöffnet Dienstag

bis Sonntag 9.00 bis 16.00 Uhr.

LOUISe 12 / 2019 |

49


YOUNG LOUISE

Sonntag, 1. Dezember, 14.00 und 16.00 Uhr Schloss Bad Homburg

Kasperl rettet den Nikolaus Kasperl-Kompanie Bad Homburg Kasperl schlägt aus Versehen den Nikolaus k.o., weil er denkt, dass es der Räuber Klaumichel sei. Jetzt muss er sich selbst zusammen mit Seppel um die Verteilung der Weihnachtsgeschenke kümmern. Das wäre ja für die beiden kein Problem, wenn da nicht noch der Räuber Klaumichel wäre. Mit List und Schläue und natürlich mit der Hilfe der Kinder gelingt es Kasperl und Seppel, ihre Aufgabe zu lösen. Eintritt: Kinder 7,00 €, Erwachsene 9,00 €; Vorverkauf über Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172-178 3710.

Freitag, 6. Dezember, 16.00 Uhr Jugendkulturzentrum e-werk, Wallstraße 24

Ein Rentier sucht Weihnachten Figurentheater, ab 4 Jahren Die Schneeforscherin Atti Olson ist auf Forschungsreise, um neue Schneeproben einzufangen. Da entdeckt sie in ihrem Schneeflockenvergrößerungsapparat ein kleines Rentier. Dieses Rentier, erkennt sie, kann nur aus ihrem Buch gefallen sein. Frau Olson öffnet ihr großes Buch, und es entfaltet sich eine weite, hügelige Schneelandschaft. Wieder zurück im Buch sehen wir Ralf Rüdiger, wie das Rentier heißt, auf seiner Suche nach Weihnachten durch die Schneelandschaft ziehen. Mit jeder neu au f ge s ch l age nen Seite des Buches öffnet sich eine neue Kulisse. Eintritt: 3,00 €, Karten ab 30 Minuten vor Beginn.

50 | LOUISe 12 / 2019

Samstag, 7., 14. und 21. Dezember, 15.00 bis 18.00 Uhr Schloss Bad Homburg

Adventswerkstatt Während sich die Erwachsenen ihren Weihnachtseinkäufen widmen, können die Kinder im Atelier der Museumspädagogik am offenen Bastelworkshop teilnehmen. Er findet an allen Adventssamstagen statt. Kosten: 3,00 €. Sonntag, 8. Dezember, 11.00Uhr Schloss Bad Homburg

Wintermärchen im Schloss Führung ab 4 Jahren Auf einem Parcours durch das Schloss geht es um Märchen, die mit Kälte und Schnee zu tun haben. Kosten: Kinder 5,50 €, Erwachsene 7,00 €, Familienkarte 20,00 €; Anmeldung unter Tel. 06172-9262 122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.


YOUNG LOUISE

Sonntag, 15. Dezember, 10.30 Uhr Museum Gotisches Haus, Tannenwaldweg 102

Besuch doch mal die Maus Sonntag, 8. Dezember, 15.00 Uhr Museum Gotisches Haus, Tannenwaldweg 102

Familienkonzert Saxofun Weihnachtslieder zum Mitsingen Mit einem Saxofon-Quartett unter der Leitung von Christian Schröder. Die Mitwirkenden: Christian Schröder, Sabine Hoppenstaedt, Gerrit Raupach und Thomas Köhler.

Eine Schatzjagd: Mit Spiel, Spaß und Spannung werden das Museum und seine Umgebung erkundet – im Dezember mit dem Thema „O du fröhliche“. Für Kinder ab 5 Jahren. Kostenbeitrag: 5,00 €. Anmeldungen erbeten: Tel. 06172-37618, E-Mail: museum@bad-homburg.de.

© Museum Gotisches Haus

Kostenbeitrag: 5,00 € Kinder, 10,00 € Erwachsene. Anmeldungen erbeten: Tel. 06172-37618, E-Mail: museum@bad-homburg.de.

Samstag, 14. Dezember, 15.00 Uhr Museum Gotisches Haus, Tannenwaldweg 102

Elch hat keinen Bock Das Laubacher Figurentheater ist verwurzelt im traditionellen Kaspertheater. Klaus Dreier reizt die Pflege, aber auch die Erweiterung dieser klassischen Puppenspielform, die vom offenen Spiel mit dem Publikum lebt. Es entstanden Produktionen mit unterschiedlichen Schwerpunkten: vom einfachen klaren Kaspertheater für die Kleinsten über das poetisch-musikalische Figurenspiel für die Älteren bis zum musikalischen Varieté für Erwachsene Eintritt: 5,00 € Kinder, 10,00 € Erwachsene; Anmeldung unter Tel. 06172-37618 oder E-Mail: museum@badhomburg.de.

LOUISe 12 / 2019 |

51


YOUNG LOUISE

Weihnachten in der Kinderkunstschule Rind'sche Stiftstraße 7

Workshops 30. November, 13.15 bis 16.15 Uhr:

Hinterglasmalerei, ab 9 Jahren. 6. Dezember, 17.00 bis 19.00 Uhr:

Engelskulptur aus Draht und Papier, ab 8 Jahren. 7. Dezember, 13.15 bis 16.15 Uhr:

Weihnachtskugeln aus Glas bemalen, ab 12 Jahren. 13. Dezember, 16.30 bis 19.00 Uhr:

Weihnachtstöpfern – Weihnachtswichtel, ab 7 Jahren.

14. Dezember, 10.00 bis 12.00 Uhr:

Engel auf Leinwand, altersunabhängig.

20. Dezember, 17.00 bis 19.00 Uhr:

Kreative Weihnachtswerkstatt Holztannenbäume bemalen, Metallsterne mit Draht verzieren etc., ab 9 Jahren.

21. Dezember, 10.00 bis 12.00 Uhr:

Holzengel bemalen und bekleben, altersunabhängig.

23. Dezember, 10.00 bis 14.00 Uhr:

Warten auf Weihnachten unterschiedliche Angebote, altersunabhängig. 30. Dezember, 10.00 bis 12.00 Uhr:

Warten auf Silvester

Feuerwerk in der Kunst, ab 5 Jahren. 2. Januar, 9.00 bis 14.00 Uhr:

Wandteppich gestalten, altersunabhängig. 3. Januar, 9.00 bis 14.00 Uhr:

Eisbären auf Leinwand, altersunabhängig. 6. bis 10. Januar:

Schattentheater Jedes Kind baut sein eigenes Theater und die Figuren und schreibt sein eigenes Theaterstück, ab 8 Jahren.

Preise: Die Kosten betragen zwischen 33,00 € und 68,00 €, 220,00 € für den mehrtägigen Kurs. Anmeldungen: Tel. 06172-942390, E-Mail: fantasie@kinderkunstschule-hg.de.

52 | LOUISe 12 / 2019


YOUNG LOUISE

Freitag, 6. Dezember, 19.00 Uhr

Danceclub

Die Disco-Party für 12- bis 15-Jährige. Eintritt: 1,50 €.

Freitag, 13. Dezember, 19.00 Uhr

Jamsession Für kleine Leseratten

zum Zuhören oder Mitspielen, Improvisieren, Covern oder eigene Songs spielen Eintritt frei.

Donnerstags um 16.15 Uhr in der StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24: 5. Dezember:

Bilderbuchkino (ab Kindergartenalter) – Nach dem Bilderbuch auf großer Leinwand wird gebastelt. 12. Dezember:

Kinderkino (ab Grundschulalter) – Kinderfilme in Kinoatmosphäre. 19. Dezember:

Spaß unter der Palme (ab 3 Jahren) – Vorlesen, Entdecken und Betrachten von Bilderbüchern. Im Anschluss wird gebastelt.

Jugendkulturtreff e-werk Wallstraße 44 Bad Homburg v.d. Höhe info@e-werk-hg.de Tel. 06172 - 253420

www.e-werk-hg.de www.kulturtreff.info www.kulturtreff-ewerk.de LOUISe 12 / 2019 |

53


SCHLOSS BAD HOMBURG

Sonntag, 8. Dezember, 10.00 Uhr

Lasst Engel um mich sein Führung und Brunch Ob als antiker Genius, heiter verspielter Putto oder sphärische Gestalt: Im Schloss treten Engelsgestalten vielfältig in Erscheinung. Bei einem Gang durch die Schlossanlage begegnen die Besucher diesen himmlischen Wesen und bringen einiges über ihre Symbolik in Erfahrung. Beim Brunch im Louissaal kann das Thema im Gespräch vertieft werden. Kosten: 32,00 €, Anmeldung unter 06172-9262 122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

HERRSCHAFTLICH NÄCHTIGEN… …kann ihr PKW ab jetzt in der Schloßgarage. Mit dem günstigen Nachtparktarif: 45€/Monat, Mo – Fr, 18 bis 9 Uhr. Sa,So, feiertags ganztägig.

WIR SETZEN DEM PARKEN DIE KRONE AUF! Schloßgarage | Herrngasse 1 über Ritter-von-Marx-Brücke | 61348 Bad Homburg Weitere Infos unter www.bad-homburg-parken.de oder 06172 - 178 35 51 54 | LOUISe 12 / 2019

EIN ANGEBOT DER KUR- UND KONGRESS-GMBH, KAISER-WILHELMS-BAD IM KURPARK, 61348 BAD HOMBURG V. D. HÖHE

ANZEIGE


SCHLOSS BAD HOMBURG

Mittwoch, 11. Dezember, 15.30 Uhr

Sehnsucht nach Ferne Kunst im Gespräch Ausgewählte Objekte werden in entspannter Atmosphäre betrachtet: Ob China, Südsee oder Shangri-La – woher kommt die Sehnsucht nach der Ferne? Kosten: 10,00 € inkl. Material; Anmeldung unter 06172-9262 122 oder museumspaedagogik@schloesser. hessen.de.

Freitag, 13. Dezember, 19.00 Uhr

Stimmungs­voller Advent Michaele Scherenberg lädt zu einem stimmungsvollen Abend mit Weihnachtsliedern zum Mitsingen, adventlicher Musik und berührenden Texten in die Schlosskirche ein. Es wirken Solisten und der Chor der Musical-Familie Nidderau mit. Eintritt frei, Spenden willkommen.

Sonntag, 15. Dezember, 11.00 Uhr

Heilige Nacht Weihnachtslegende von Ludwig Thoma Auch in dieser Vorweihnachtszeit trägt der Regensburger Schauspieler und Regisseur Otto Mayr mit seinem unverkennbaren bayerischen Dialekt Ludwig Thomas Weihnachtsgeschichte vor, die im tief verschneiten Oberbayern spielt. Die Lesung wechselt sich mit Harfenspiel von Doris Hackl-Weber und den Liedern von drei Sängerinnen ab. Kosten: 18,00 €, freie Platzwahl; Vorverkauf bei Tourist Info + Service im Kurhaus.

ANZEIGE

SchlossCafé das Kaffeehaus mit

– hier wird mit Liebe gebacken! – Julia Gadenz-Vornholt Schloss 1, 61348 Bad Homburg Tel. 0163 69 41 725 www.badhomburg-schlosscafe.de

LOUISe 12 / 2019 |

55


RÖMERKASTELL SAALBURG

Sonntag, 1. Dezember, 11.00 bis 10.00 Uhr

Kleiner römischer Weihnachtsmarkt

© Christian Metzler

Natürlich feierten die Römer noch nicht Weihnachten, ihre religiösen Vorstellungen und Riten beeinflussten aber dieses in späterer Zeit so wichtige christliche Fest maßgeblich. Zur Weihnachtsausstellung „Sonne der Gerechtigkeit“ veranstaltet die Saalburg erstmals einen kleinen Weihnachtsmarkt. Neben Ständen mit römischen Handwerkserzeugnissen und Köstlichkeiten der Antike gibt es auch modernes Kunsthandwerk, Anregungen für die Adventszeit und Geschenkideen. Alle Interessierten können an Führungen und vorweihnachtlichen Bastelaktionen teilnehmen.

Sonntag, 1. Dezember, 11.00 Uhr

Sonne der Gerechtigkeit Eröffnung der Ausstellung über römische Religion(en) und die Entstehung des christlichen Weihnachtsfestes. Weitere Informationen in der Rubrik AUSSTELLUNGEN.

© Römerkastell Saalburg

ANZEIGE

Sonntag, 8. Dezember, 11.30 Uhr

Römisches Büfett

www.bauer-etzel.de Pfaffenwiesbacher Straße 6 Mo bis Do 9 - 13 Uhr und 15 - 19 Uhr Fr 9 - 19 Uhr durchgehend Sa 9 - 14 Uhr

56 | LOUISe 12 / 2019

Die Taberna bietet die Möglichkeit, Köstlichkeiten aus der römischen Küche zu probieren. Das Büfett umfasst eine Auswahl von Gerichten nach römischen Rezepten. Wer mehr über die Saalburg erfahren möchte, kann im Anschluss um 13.30 Uhr an einer kurzen Kastellführung teilnehmen. Kosten: 19,80 € zzgl. Eintritt, Anmeldung in der Taberna, Tel. 06175-797125 oder E-Mail: info@museumscafe-taberna.de.


RÖMERKASTELL SAALBURG

KEIN WINTERSCHLAF! Auch wenn der Sommer zu Ende ist, fällt das Römerkastell nicht in den Winterschlaf! Es ist auch in der kalten Jahreszeit geöffnet. Die Museumsräume sind beheizt, so dass man sich die archäologischen Funde, Modelle und inszenierten Bereiche bei angenehmen Temperaturen anschauen kann. © Römerkastell Saalburg

Der Museumsshop präsentiert sein umfangreiches Sortiment an Büchern, Repliken, Schmuck und Souvenirs. Hier lässt sich sicherlich das eine oder andere außergewöhnliche Weihnachtsgeschenk finden. Nach einem Spaziergang im Park lädt das Museumscafé Taberna zum gemütlichen Verweilen bei Kaffee und Kuchen ein. ANZEIGE

Führungen finden an den Sonntagen um 14.00 Uhr statt, auch für Gruppen werden sie nach wie vor angeboten. Anmeldungen für Führungen oder Weihnachtsfeiern, ­Geburtstagsfeiern etc. unter Tel. 06175-937420 (Frau Krieger) oder Tel. 06175-93740 (Zentrale). ÖFFNUNGSZEITEN

Deutsche, hessische und internationale Küche

Dienstag bis Sonntag von 9.00 bis 16.00 Uhr.

   Weihnachtsfeiern

Am 24. und 31. Dezember geschlossen.

   Silvesterparty

Eintrittspreise (regulär): Erwachsene 7,00 €, ermäßigt 5,00 €; unter 6 Jahren frei, 6 bis 17 Jahren 3,00 €; Familien 14,00 €, Inhaber der Familienkarte Hessen 10,00 €, Hunde 1,00 €, gesonderte Gruppenpreise.

von 10 – 200 Personen mit der „Bernd Schütz Band“

0 61 75 7 96 20 info@landgasthof-saalburg.de An der Jupitersäule 10 61350 Bad Homburg v. d. H. landgasthof-saalburg.de

LOUISe 12 / 2019 |

57


ANZEIGE

W eihnachtsmärkte

im Hochtaunus

Kontakt: Tourist-Info im TaunusInformationszentrum Hohemarkstraße 192 61440 Oberursel (Taunus) Telefon: 06171-50780 E-Mail: ti@taunus.info Internet: www.taunus.info

1. Adventswochenende: Freitag, 29.11. bis Sonntag, 1.12. Bad Homburg v. d. Höhe: Romantischer Weihnachtsmarkt am Schloss

Fr. bis So. 12 – 21 Uhr

Bad Homburg v. d. Höhe: Bad Homburger Mayrhofen-Stadl mit Weihnachtsstadt

tägl. ab 11 Uhr

Oberursel (Taunus): Weihnachtsdorf Oberursel

Do. bis So. 16 – 22 Uhr

Bad Homburg v. d. Höhe: Kleiner römischer Weihnachtsmarkt im Römerkastell Saalburg

So. 11 – 20 Uhr

Friedrichsdorf-Seulberg: Nikolausmarkt im Heimatmuseum Seulberg

So. 10 – 18 Uhr

Glashütten: Romantischer Schloßborner Weihnachtsmark

Sa. ab 15 Uhr

Grävenwiesbach-Hundstadt: Hundstädter Weihnachtsmarkt

So. ab 12 Uhr

Neu-Anspach: Adventsmarkt im Freilichtmuseum Hessenpark

Sa. und So. 10 – 19 Uhr

Oberursel (Taunus): Weihnachtsmarkt mit Mittelalter- und Kunsthandwerkermarkt

Do. 16 – 21 Uhr, Fr. 14 – 22 Uhr Sa. 12 – 22 Uhr, So. 12 – 21 Uhr

Oberursel (Taunus): Adventsmarkt im Vortaunusmuseum

Sa. und So. 12 – 18 Uhr

Oberursel (Taunus)-Weißkirchen: Adventsmarkt Weißkirchen

Sa. 14 – 19 Uhr

Usingen: Weihnachtliches Usingen

Fr. ab 18 Uhr, Sa. 15 – 22 Uhr

Wehrheim-Pfaffenwiesbach: Weihnachtsmarkt in Pfaffenwiesbach

So. 15 – 18 Uhr

Wehrheim-Obernhain: Obernhainer Adventsmarkt

Sa. 15 – 21 Uhr

Weilrod-Niederlauken: Weihnachtsmarkt in Niederlauken

Sa. ab 14 Uhr

Weilrod-Finsternthal: Weihnachtsmarkt in Finsternthal

Sa. ab 15 Uhr

2. Adventswochenende: Freitag, 7.12. bis Sonntag, 9.12. Bad Homburg v. d. Höhe: Romantischer Weihnachtsmarkt am Schloss

Fr. bis So. 12  – 21 Uhr

Bad Homburg v. d. Höhe: Bad Homburger Mayrhofen-Stadl mit Weihnachtsstadt

tägl. ab 11 Uhr

Oberursel (Taunus): Weihnachtsdorf Oberursel

Do. bis So. 16 – 22 Uhr

Glashütten-Oberems: Weihnachtsmarkt Glashütten- Oberems

Sa. ab 19 Uhr, So. ab 11 Uhr

Grävenwiesbach: Weihnachtsmarkt auf dem Wuenheimer Platz

So. 11 – 19 Uhr

Königstein im Taunus: Königsteiner Weihnachtsmarkt

Fr. 16 – 21.30 Uhr, Sa. 11 – 21.30 Uhr So. 11 – 19.30 Uhr

Kronberg im Taunus: Kronberger Weihnachtsmarkt

Sa. 15 – 21 Uhr, So. 11 – 18 Uhr

Oberursel (Taunus)-Stierstadt: Stierstädter Advent

Sa. und So. 14 – 18 Uhr

Neu-Anspach: Nikolausmarkt

Sa. 12 – 22 Uhr

Steinbach (Taunus): Steinbacher Weihnachtsmarkt

Sa. 13 – 21 Uhr, So. 11 – 19 Uhr

Wehrheim: Wehrheimer Weihnachtsmarkt

Sa. 14 – 21 Uhr

Weilrod-Neuweilnau: Weihnachtsmarkt am Schloss Neuweilnau

Sa. 14 – 21 Uhr

58 | LOUISe 12 / 2019


Der Duft von Glühwein und Plätzchen erfüllt die Luft, festliche Musik erklingt: Im Lichterglanz der vorweihnachtlich geschmückten Hochtaunus-Orte sorgen die zahlreichen Weihnachtsmärkte während der Adventszeit für eine festliche Stimmung. Bestaunen Sie die Kinderdampflok rund um den Weißen Turm vor der romantischen Schloss-Kulisse des Bad Homburger Weihnachtsmarktes. Genießen Sie die prachtvollen Burgpanoramen und weihnachtlichen Köstlichkeiten der Märkte in Königstein oder Kronberg. Lassen Sie sich vor romantischer Altstadtkulisse wie zum Beispiel in Wehrheim, Usingen oder Oberursel von Kunsthandwerk, Weihnachtsdekoration und liebevollen Geschenkideen begeistern. Stimmungsvoll geht es auch auf dem Adventsmarkt vor den historischen Gebäuden des Freilichtmuseums Hessenpark zu. Und Hessens höchstgelegener Weihnachtsmarkt lockt die Besucher mitten in den idyllischen Taunus-Wald nach Schmitten. Jeder Markt hat seinen ganz eigenen historischen Charme und zieht Groß und Klein in seinen Bann. Lassen Sie sich verzaubern auf den Weihnachtsmärkten des winterlichen Hochtaunus.

3. Adventswochenende: Freitag, 14.12. bis Sonntag, 16.12. Bad Homburg v. d. Höhe: Romantischer Weihnachtsmarkt am Schloss

Fr. bis So. 12  – 21 Uhr

Bad Homburg v. d. Höhe: Bad Homburger Mayrhofen-Stadl mit Weihnachtsstadt

tägl. ab 11 Uhr

Oberursel (Taunus): Weihnachtsdorf Oberursel

Do. bis So. 16 – 22 Uhr

Glashütten: 4. Glashüttener Waldweihnacht

Sa. 18 – 20 Uhr, So. 14 – 20 Uhr

Friedrichsdorf: Friedrichsdorfer Weihnachtsmärchen

Fr. 15 – 22 Uhr, Sa. 13 – 22 Uhr, So. 13 – 20 Uhr

Friedrichsdorf-Seulberg: Weihnachtsmarkt Seulberg

Sa. 15 – 22 Uhr

Kronberg im Taunus: Oberhöchstädter Weihnachtsmarkt

Sa. 15 – 21 Uhr, So. 12 – 19 Uhr

Neu-Anspach: REWE Weihnachtsmarkt im Freilichtmuseum Hessenpark

Sa. und So. 12 – 20 Uhr

Oberursel (Taunus): Waldweihnacht

Di, 11.12. ab 16.30 Uhr

Oberursel (Taunus)-Bommersheim: Bommersheimer Weihnachtsmarkt

So. 12  –  20 Uhr

Schmitten im Taunus: Höchstgelegener Weihnachtsmarkt Hessens am Großen Feldberg

Sa. 14 – 21 Uhr So. 11 – 21 Uhr

4. Adventswochenende: Freitag, 21.12. bis Sonntag, 23.12. Bad Homburg v. d. Höhe: Romantischer Weihnachtsmarkt am Schloss

Fr. bis So. 12  – 21 Uhr

Bad Homburg v. d. Höhe: Bad Homburger Mayrhofen-Stadl mit Weihnachtsstadt

tägl. ab 11 Uhr

Oberursel (Taunus): Weihnachtsdorf Oberursel

Do. bis So. 16 – 22 Uhr

Oberursel (Taunus)-Oberstedten: Oberstedter Weihnachtsmarkt

So. 12 – 20 Uhr LOUISe 12 / 2019 |

59


DIES UND DAS

St. Marien feiert Jubiläum

bis 13. Dezember

© Pfarrei St. Marien, Bad Homburg-Friedrichsdorf

150 Jahre Pfarrei, 125 Jahre Pfarrkirche: Die katholischen Christen von St. Marien wollen im Jubiläumsjahr neue Räume öffnen für Begegnungen, Erkundung von Neuem, die Bestärkung im Glauben und die Offenheit zu allen Menschen. Im Dezember ist folgendes Programm vorgesehen:

Sonntag, 1. Dezember, 18.00 Uhr:

Samstag, 21. Dezember, 17.00 Uhr:

37. Bad Homburger Adventssingen in Herz-Jesu (siehe KONZERTE).

Adventskonzert mit LaCappella Nova und LaCapella. (siehe KONZERTE)

Donnerstag, 5. Dezember, 15.30 Uhr:

Sonntag, 29. Dezember, 15.00 Uhr:

Nikolausabend in Herz-Jesu.

Krippenwanderung zu 15 Krippen in St. Marien.

Konzert der Bad Homburger Harmonixen. (siehe KONZERTE) Sonntag, 15. Dezember, 17.00 Uhr:

Festliches Adventskonzert mit Trompete und Orgel. Montag, 16. Dezember, 19.00 Uhr: Advents-Oasenabend im Schwesternhaus Kirdorf.

60 | LOUISe 12 / 2019

14. WeihnachtsGeschenke-Aktion In den Louisen-Arkaden steht ein Tannenbaum, der vollgehängt wird mit Zetteln. Darauf stehen Wünsche. Wünsche von Frauen, Kindern und Jugendlichen, die Weihnachten von der AWO-Beratungsstelle „Lotte Lemke“, von „Frauen helfen Frauen“, von KulturLeben Kinder Hochtaunus und von den Stadteilund Familienzentren Bad Homburg betreut werden. Es ist an den Bad Homburgern, diese Wünsche zu erfüllen. Wer dazu bereit ist, wählt sich einen aus und gibt den Zettel bei Palm Tickets in den Louisen-Arkaden ab. Sonja Palm und ihre Helferinnen sorgen für die Beschaffung und liebevolle Verpackung. Am Montag, 16. Dezember, werden die Geschenke an die Organisationen übergeben, die dafür Sorge tragen, dass sie die Kinder zu Weihnachten erreichen.

Montag, 30. Dezember, 15.00 Uhr: © fotolia.com

Samstag, 7. Dezember, 19.30 Uhr:

Geschenk­paten gesucht!

Weihnachtsliedersingen in St. Marien.

ANZEIGE


DIES UND DAS

Sonntag, 1. Dezember, ab 15.00 Uhr Heimatstube Ober-Erlenbach, Am Alten Rathaus 9

Familienbuch Ober-Erlenbach Auf über 1200 Seiten hat Heinz Humpert Familien und Personen erfasst, die in Ober-Erlenbach gelebt, gewohnt oder gearbeitet haben. Das zeitgeschichtliche Werk wird, bevor es in den Druck geht, der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Veranstaltung am 1.12. ist zugleich der letzte Termin, um über eine Veröffentlichung der Familie in dem Buch zu bestimmen. Das Familienbuch soll im Jahr 2021 erscheinen.

Dienstag, 3. Dezember, 19.00 Uhr, Stadtarchiv in der Villa Wert­heimber, Tannenwaldallee 50

Buch­ präsentation

Eintritt frei.

© Stadtarchiv Ba

Nach der Begrüßung durch Oberbürgermeister Alexander Hetjes stellen die Autoren des 30. Bandes „Aus dem Stadtarchiv“ ihre Beiträge vor: H. Richard Hackenberg, Zur Geschichte der Gastronomie in Bad Homburg – 150 Jahre Gaststätte „Zum Wasserweibchen“; Klaus-Dieter Metz, „Vormittags um zehn Uhr in Homburg angekommen“ – Karl August Varnhagen von Ense: Tagebuchaufzeichnungen aus der Frühzeit des Heil- und Spielbades Homburg (18441847); Ulrich Hummel, „Es sollen offenbar vollendete Tatsachen geschaffen werden ...“ – Der geplante Bau eines großen US-Munitionslagers am Rotlaufweg 1954/55; Harald Kandler, „Morgens ein Rehebock aufs Bladt“ – Die Jagd der Homburger Landgrafen; Erhard Bus, Eine kleine Landgrafschaft im Großen Krieg.

d Homburg

Aus dem Stadtarchiv, Band 30

LOUISe 12 / 2019 |

61


DIES UND DAS

Kulturelle Entwicklungen in Russland Gesprächsabend mit Kerstin Holm

Dienstag, 3. Dezember, 19.00 Uhr Forschungskolleg Humanwissenschaften, Am Wingertsberg 4

Heinrich Mylius zum 250. Geburtstag Buch-Preview und Abschluss von „Vorreiter Europas?“

Kerstin Holm ist Journalistin bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Von 1991 bis 2013 berichtete sie aus der ehemaligen Sowjetunion über Kultur nicht nur aus der Perspektive einer politischen Korrespondentin, sondern eher aus dem Blickwinkel einer Kulturkennerin. Bei dieser Veranstaltung der Deutsch-Russischen Brücke will sie über den Gerichtsprozess gegen Kirill Serebrennikov und sein großartiges Gogol-Center erzählen, über den Boom von sozialen und zugleich glamourös-kommerziellen Kunstprojekten sowie über eine modebewusste und idealistische Jugend, die gratis hervorragende Netzportale über diverse zeitgenössische Kunstsparten unterhält.

Aus Anlass des 250. Geburtstages von Heinrich Mylius (1769-1854), einem Vorkämpfer und Visionär der deutsch-italienischen Wirtschaftsbeziehungen, galt die Vortragsreihe „Vorreiter Europas?“ des Forschungskollegs Humanwissenschaften. Mit dieser Veranstaltung, die auch erste Einblicke in das zu diesem Thema geplante Buch gewährt, wird die Reihe beendet. Erwartet werden Prof. Emanuele Gatti (Frankfurt und Mailand), Dr. Magnus Ressel und Dr. Ellinor Schweighöfer, beide Goethe-Universität, sowie Dr. Albrecht v. Kalnein, Vorstand der Reimers-Stiftung.

Eintritt frei.

Eintritt frei.

62 | LOUISe 12 / 2019

© Stadtarchiv Bad Homburg

Dienstag, 3. Dezember, 19.00 Uhr Haus Luise, Lindenallee

Sonntag, 8. Dezember, 16.30 Uhr Waldenserkirche, Dornholzhäuser Straße 12

Adventssingen in der Waldenserkirche Zum dritten Mal lädt die Waldenserkirchengemeinde zum Adventssingen ein. Auf dem Programm stehen das gemeinsame Singen von Adventsliedern, Orgelmusik, Sologesang und eine spannende Weihnachts­ geschichte.


DIES UND DAS

Dienstag, 10. Dezember, 19.00 Uhr, Stadtarchiv in der Villa Wertheimber, Tannenwaldallee 50

Die Taunusbäder Buchpräsentation

In diesem Band werden bislang weniger beachtete Aspekte der Geschichte des Kurbades für die Bäderlandschaft „Taunus“ als einer Region der Heilung und der Geselligkeit vorgestellt. Die Beiträge gehen dabei über die Zeit der Weltbäder hinaus, indem sie den Wandel vom 16. Jahrhundert bis einschließlich der Zeit des Ersten Weltkriegs in den Blick nehmen. Besondere Aufmerksamkeit erhalten die Menschen, die die Taunusbäder besuchten – neben Adeligen, Bürgern und Juden auch Arme und Soldaten im Lazarett. Nicht zuletzt nimmt sich der von Prof. Dr.

© Historische Kommission für Hessen

Der Taunus als Bade- und Kurlandschaft ist vor allem durch die Badereisen Prominenter bekannt – als Treffpunkt „der Welt“ an den bekannten Gesundbrunnen der jeweiligen Epoche, darunter Bad Ems, Bad Schwalbach, Wiesbaden und Bad Homburg.

Christina Vanja und Prof. Dr. Heide Wunder herausgegebene Band der zahlreichen „dienstbaren Geister“ an, ohne die der Kurbadbetrieb nicht funktioniert hätte. Eintritt frei.

ANZEIGE

9

.1

12

4.

-2 1.

10%

auf Bademäntel, Frottierwaren, Bettwäsche und Betttücher

2X IN FRANKFURT UND 1X IN BAD HOMBURG

www.betten-zellekens.de


DIES UND DAS

Dienstag, 10. Dezember, 19.45 Uhr, Kurhaus

Der Frankfurter Zoo Vortrag von Prof. Dr. Manfred Niekisch Dienstag, 10. Dezember, 19.00 Uhr Forschungskolleg Humanwissenschaften, Am Wingertsberg 4

Contemporary Antisemitism: Old Text in a New Binding? Vortrag von Prof. Dr. Deborah Lipstadt Nicht allein in Deutschland, sondern weltweit häufen sich in jüngster Zeit Fälle antisemitisch motivierter Diskriminierung und Gewalt, deren ideologische Grundlagen vielfältig und komplex sind. In ihrem 2018 in deutscher Sprache erschienenen Buch „Der neue Antisemitismus“ spürt die renommierte amerikanische Historikerin und HolocaustForscherin Deborah Lipstadt den Ausdrucksformen dieses erschreckend virulenten Hasses in Europa,

den USA und im Nahen Osten nach und erklärt die Ursachen seines Wiederaufstiegs auch jenseits rechtsradikaler und islamistischer Milieus. Sie zeigt auf, was Juden und Nichtjuden wissen müssen, um dem neuen Antisemitismus etwas entgegensetzen zu können. (in englischer Sprache) Eintritt frei, Anmeldungen erbeten: info@forschungskolleg-humanwissenschaften.de.

Verein für Geschichte und Landeskunde Bad Homburg Der Frankfurter Zoo ist der zweitälteste Zoo Deutschlands. Seit seiner Gründung durch engagierte Bürger im Jahr 1858 hat er eine bewegte Geschichte hinter sich. Nicht mehr erkennbar ist heute, dass er als Menagerie begann. Die Innovationen von Bernhard Grzimek gleich nach dem Zweiten Weltkrieg machten ihn zu einem der führenden Zoos weltweit. Insbesondere verband Grzimek erstmals die klassischen Aufgaben eines Zoologischen Gartens mit denen des Naturschutzes. Die Einrichtung führt diese Tradition fort, wenngleich in etwas anderer Form. Der ehemalige Direktor des Frankfurter Zoos spricht auch über die Frage, welche Existenzberechtigung Zoos heute und in der Zukunft haben. Eintritt frei. ANZEIGE

64 | LOUISe 12 / 2019


DIES UND DAS

Dienstag, 10. Dezember, 20.00 Uhr Bürgerhaus Kirdorf, Stedter Weg 40

Eindrücke aus dem Erzgebirge Videofilm von Inge und August Pflüger, Elfriede und Hans-Joachim Urban Neben dem Dom in Freiberg mit der größten Silbermann-Orgel und dem riesigen Skulpturenkopf von Karl Marx in Chemnitz werden im Erzgebirge Schaubergwerke besichtigt. Der bekannten Uhrenfabrik Lange wird ein Besuch abgestattet, ebenso dem Zentrum der weihnachtlichen Holzschnitzkunst Seiffen. Dazu kommen Aufnahmen von der Bergwelt des Erzgebirges und dem Georgenfelder Hochmoor. Eintritt frei.

Mittwoch, 11. Dezember, 20.00 Uhr Waldenserkirche, Dornholzhäuser Straße 12

Waldenser Filmabend

ANZEIGEN

Da m

en

grö

ße

nv on

36

- 50

Damenmoden • Herrenausstatter Bad Homburg Louisenstraße 10 – 12 • Telefon 06172 - 690459

Ein verschlafenes Städtchen in Frankreich im Jahr 1959. Der ewig gleiche Alltag wird durch den Einzug einer schönen, alleinerziehenden Frau mit ihrer Tochter unterbrochen. Und dann eröffnet sie auch noch in der Fastenzeit eine Chocolaterie. Ein süßer, unterhaltsamer Film mit der Oscar-Preisträgerin Juliette Binoche, Judi Dench u.a. Eintritt frei, Spenden sind willkommen. LOUISe 12 / 2019 |

65


DIES UND DAS

Montag, 16. Dezember, 19.00 Uhr Forschungskolleg Humanwissenschaften, Am Wingertsberg 4

Demokratie. Eine gefährdete Lebensform Buchvorstellung und Podiumsgespräch Die liberale Demokratie galt uns lange als selbstverständlich. Nun steckt sie in der Krise. Wollen wir mehr sein als unbeholfene Demokraten, so Till van Rahden, müssen wir die Umgangsformen pflegen, die Streitkultur stärken und die öffentlichen Räume ausbauen, die es uns gerade im Alltag ermöglichen, Gleichheit und Freiheit zu erleben und demokratische Tugenden einzuüben. Demokratie erfahren wir auch im Park und im Schwimmbad, im Kindergarten und auf dem Spielplatz, in der Schule und in der Familie. Dieses Buch wirft Schlaglichter auf die Geschichte der Bundesrepublik. Es diskutieren der Autor Till van Rahden, Nicole Deitelhoff, Professorin für Internationale Beziehungen an der Goethe-Universität in Frankfurt, und Johannes Völz, Professor für Amerikanistik in Frankfurt. Eintritt frei, Anmeldungen werden erbeten unter info@ forschungskolleg-humanwissenschaften.de.

Sonntag, 1. Dezember, 13.45 Uhr

Augustinus. Ein Porträt Nach Augustinus Werk „Über den Gottesstaat“ – entstanden zwischen 413 und 426/27 – hat der Sündenfall das ursprüngliche Gottesreich in zwei Teile zerrissen: den (irdischen) Teufels- und den Gottesstaat. Das organisierende Prinzip des letzteren ist die Liebe zu Gott, das des weltlichen Staates die Eigenliebe. Bis zu ihrer endgültigen und ewigen Scheidung am Ende der Zeit bestehen die beiden Reiche nebeneinander, und der Riss geht durch die sichtbaren Gemeinschaften von Kirche und Staat hindurch, bis dereinst das christliche das weltliche beherrschen werde – eine bemerkenswerte Vision. Mit Dieter Dorth. Eintritt 19,50 €, Anmeldung erbeten.

66 | LOUISe 12 / 2019


DIES UND DAS

© Berthold Werner

VER ANSTALTUNGEN DER VOLKSHOCHSCHULE ELISABETHENSTR ASSE 4–8

Mittwoch, 4. Dezember, 19.30 Uhr

Die Bauten der römischen Kaiser Claudius errichtete in Portus einen neuen Hafen für Rom, Nero baute sich eine Großvilla mitten in Rom und Augustus rühmte sich, eine Stadt aus Marmor zu hinterlassen. Die römischen Kaiser pflegten riesige und spektakuläre Bauwerke zu errichten. Der Vortrag zeigt die Brücke von Alcantara, das Tropäum Alpium bei La Turbie und das Siegesmonument von Nikopolis neben den Berühmtheiten wie dem Colosseum, dem Pantheon oder den Caracalla-Thermen. Mit Mario Becker.

Donnerstag, 5. Dezember, 19.30 Uhr

Donnerstag, 12. Dezember, 19.00 Uhr

Zu Zweit allein durch Brasilien

Elser – Er hätte die Welt verändert

Im Frühjahr 2015 brach der ehemalige Geografielehrer Günter Holle gemeinsam mit seiner Frau nach Südamerika auf. An diesem Abend berichtet er mit der passenden musikalischen Untermalung von Land und Leuten, Kunst und Kultur, Geschichte und Religion und seinen Erlebnissen während dieser abenteuerlichen Reise.

Der Film dreht sich um die Geschichte von Georg Elser (Christian Friedel), der das – gescheiterte – Attentat auf Hitler im November 1939 im Münchner Bürgerbräukeller verübte, verhaftet und tagelang verhört wurde. Bis er gestand. Eintritt frei.

Eintritt 8,00 €.

Eintritt 9,00 €.

LOUISe 12 / 2019 |

67


© Harald Kalbhenn

HESSENPARK

30. November und 1. Dezember, 10.00 bis 19.00 Uhr

Adventsmarkt

© Michael Himpel

Stimmungsvoll wird die Vorweihnachtszeit eingeläutet. Auf dem Marktplatz und entlang der Dorfstraße sind die Weihnachtsmarkthütten festlich geschmückt und beleuchtet. Über 100 Aussteller zeigen ihre handwerklichen Schätze. St. Nikolaus verteilt an die Kinder kleine Geschenke. Für leuchtende Augen sorgt außerdem das nostalgische Karussell.

7. und 8. Dezember, jeweils 11.00 bis 16.00 Uhr

Adventszeit in der histo­ rischen Hausfrauenarbeit

Historische Hausfrauen zeigen den Museumsbesuchern, welches Gebäck und welche Gerichte früher auf dem hessischen Land üblich waren, erklären die Zubereitung und verteilen Kostproben. In der warmen Stube darf derweil gebastelt werden.

68 | LOUISe 12 / 2019

© Eva Otto

© Freilichtmuseum Hessenpark

Eintritt: 4,50 €, Kinder 0,50 €, Familienkarte 9,00 €

7. Dezember, jeweils um 18.00 und 20.00 Uhr

Paul, der Nachtwächter

Nachtwächter Paul erzählt bei der Schauspielführung zahlreiche Geschichten, humorvolle Anekdoten und auch gruselige Sagen, die sich um die Häuser im Hessenpark spinnen.


© Lena Schmidt

© Wolfgang sauer

HESSENPARK

14. und 15. Dezember, 12.00 bis 20.00 Uhr

22. Dezember, 11.00 bis 16.00 Uhr

Auf die Besucher warten bei freiem Eintritt zahlreiche Aussteller und ein vorweihnachtliches Programm für die ganze Familie.

„Ein Winter auf dem Lande: Advent, Advent“ heißen diese Vorführungen und lassen in den Alltag der hessischen Landbevölkerung um 1910 eintauchen.

Rewe-Weihnachtsmarkt

Museumstheater

25., 26., 28. und 29. Dezember, 11.00 bis 16.00 Uhr

© Sascha Erdmann

Landleben zwischen den Jahren

Wer nach einem Rundgang durch das Freilichtmuseum ein warmes Plätzchen sucht, ist im Haus aus Eisemroth gut aufgehoben. Hier kann man sich an der Herdstelle oder am Ofen aufwärmen und dabei in historischer Umgebung erfahren, wie die hessische Landbevölkerung früher ihre Wintertage verbrachte.

21. Dezember, 11.00 bis 16.00 Uhr

Die Hausfrau im Winter

Die historischen Hausfrauen zeigen den Besuchern anschaulich, wie die Hausarbeit in früheren Jahrhunderten aussah – vom Kochen, Backen und der Vorratshaltung über das Putzen bis hin zur Herstellung und Pflege von Wäsche und Kleidung.

26. Dezember, 14.00 Uhr

Führung mit Museumsleiter Jens Scheller Die Führung ist im Museumseintritt enthalten, Treffpunkt ist an der Kasse.

Freilichtmuseum Hessenpark Neu-Anspach, Laubweg 5 Öffnungszeiten: Samstag, sonn- und feiertags 10.00 bis 17.00 Uhr. Einlass bis 16.00 Uhr. Eintritt: Erwachsene 9,00 €, Kinder (6 bis 17 Jahre) 1,00 €, Familien 18,00 €, halbe Familienkarte 9,00 €. www.hessenpark.de LOUISe 12 / 2019 |

69


Dieses ist der 100. CHAPEAU-Text in LOUISe. Daher stellt das Museum im Gotischen Haus etwas ganz Besonderes vor, etwas, das es in dieser Form nicht mehr gibt, das aber eine herausragende und interessante Geschichte erzählt. Das Objekt ist auf den ersten Blick ein Rohr aus Pappe, mit zwei aufeinander steckbaren Hülsen – quasi als Ober- und Unterhälfte. Die Außenseiten zeigen dunkles Lederimitat, die Innenseiten sind beklebt mit wiederverwendetem, schon beschriebenem Papier. Ebenfalls auf der Außenseite findet sich ein in Gold geprägtes „E“ unter einer Krone. Wir in Homburg erkennen darin sofort das Monogramm der königlichen Prinzessin Eliza (1770-1840). Das Stück stammt also aus royalem Besitz. Trotzdem

ist das an der Innenseite verwendete Papier recycelt und zeigt das Datum 1750 sowie eine Buchhaltungsliste! Welche Verwendung hat nun dieses Objekt einst erfahren? Wozu benötigte Eliza es? Es handelt sich um eine – wirklich seltene – Federbüchse (auch Federköcher, Federrohr) oder Pennal. Dieser letzte Begriff geht zurück auf das lateinische Wort für „Feder“, nämlich „penna“. Im englischen Wort „pen“ steckt diese Wortgeschichte ebenso wie in der umgangssprachlichen Bezeichnung des Ortes, wo Gymnasiasten lernen und auch schreiben: die „Penne“. Kurzum: in dieser ­Federbüchse bewahrte die Prinzessin und spätere Landgräfin ihre Schreibfedern auf, der recht große Umfang der Hülse (25,5 x 5,5 cm) belegt, dass es Gänsefedern waren.  PL

© Museum Gotisches Haus

Federbüchse

DEUTSCHES ÄPPELWOI-THEATER Deutsches Äppelwoi-Theater Bad Homburg · Im Kurhaus, Schwedenpfad 1, www.aeppelwoi-theater.de Donnerstag, 5. Dezember, 20.00 Uhr Samstag, 7. und 14. Dezember, 20.00 Uhr Sonntag, 8. Dezember, 18.00 Uhr

Männer­schnupfen Die unglaubliche Erkältungs-Show Eintritt: 22,50 €

erkauft! Alle Termine ausv Weitere Termine im Mai und Juni!

Samstag, 28. Dezember, 20.00 Uhr Sonntag, 29. Dezember, 18.00 Uhr Montag, 30. Dezember, 20.00 Uhr Dienstag, 31. Dezember, 18.00 Uh

Schnappschiss aus Hessen Die Lach- und Ach-S Eintritt: 22,50 €.

Eintrittskarten bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172-178 3710, oder bei Frankfurt Ticket, Tel. 069-1340400, www.frankfurt-ticket.de. Karten außerdem am jeweiligen Spieltag 90 Minuten vor Show­ beginn an der Abendkasse, Tel. 06172-690407.

70 | LOUISe 12 / 2019


FIT UND GESUND

Kur-Royal Day Spa

Kur-Royal Aktiv

Ohrkerzenmassage

Kur-Royal Aktiv bewegt

Nach einer kurzen Ohrenmassage werden die Ohrkerzen in Seitenlage nacheinander am Ohr platziert. Den leichten Unterdruck (Kamineffekt), der beim Abbrennen entsteht, nimmt man als sanfte Trommelfell-Massage wahr. Ohrkerzen haben einen positiven Effekt auf die Belüftung im Ohr-, Stirn- und Nasennebenhöhlenbereich.

Erstklassige Ausstattung, umfassende Angebote, hochqualifizierte Mitarbeiter und individuelle Betreuung. Der Fitnessclub im Bad Homburger Kurpark verbindet in exklusiver Weise Sport, Wellness und Gesundheit.

Dauer: 40 Minuten inkl. Ruhezeit. Schnupperpreis: 31,00 €, 46,00 € inkl. 2 Stunden Verwöhnzeit, 61,00 € inkl. 4 Stunden Eintritt.

ÖFFNUNGSZEITEN AN WEIHNACHTEN

Informationen und Anmeldungen unter Tel. 06172-178 3200. KUR-ROYAL AKTIV, Kur- und Kongress-GmbH Kisselsteffstraße 40, am Kaiser-Wilhelmsbad im Kurpark 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Telefon 06172-178 3200 info@kur-royal-aktiv.de, www.kur-royal-aktiv.de

An Heiligabend ist Kur-Royal Day Spa geschlossen, Gutscheinverkauf von 9.00 bis 13.00 Uhr. Silvester ist das Day Spa von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Neujahr geöffnet von 12.00 bis 22.00 Uhr. An allen anderen Tage gelten die üblichen Öffnungs­ zeiten – 10.00 bis 22.00 Uhr. VERWÖHNZEIT VERSCHENKEN Wer einen Gutschein über 4 Stunden Verwöhnzeit erwirbt, erhält 1 Bonusstunde gratis. Das gilt auch beim Kauf von Online-Gutscheinen, und zwar in der gesamten Vorweihnachtszeit. Personalisierte Gutscheine können zu Hause ausgedruckt werden, sie sind täglich von 10.00 bis 22.00 Uhr im Kaiser-Wilhelms-Bad und auch bei Tourist Info + Service im Kurhaus zu den üblichen Öffnungszeiten erhältlich.

ANZEIGE

FITNESS VOM FEINSTEN

AKTIV

WEIHNACHTSPAKETE Kur-Royal Day Spa bietet wieder traumhafte Weihnachtssets zum Verschenken an eine und an zwei Personen an. Für 30,00 € bis 110,00 € kann man die Liebsten mit Kosmetikprodukten, Verwöhngutscheinen und Massagen glücklich machen.

PERSÖNLICHE BETREUUNG | VIELSEITIGES KURSANGEBOT MODERNSTE TRAININGSGERÄTE TRAINIEREN UND ENTSPANNEN IN FREUNDSCHAFTLICHER ATMOSPHÄRE

KUR-ROYAL DAY SPA, Kur- und Kongress-GmbH Kaiser-Wilhelmsbad im Kurpark 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Telefon 06172-178 3178, Fax 06172-178 3179 info@kur-royal-aktiv.de, www.kur-royal-aktiv.de

KUR ROYAL AKTIV DER PREMIUM-FITNESSCLUB IM BAD HOMBURGER KURPARK

KISSELEFFSTRASSE 20 AM KAISER-WILHELMS-BAD BAD HOMBURG V. D. HÖHE T 06172 - 178 32 00 WWW.KUR-ROYAL-AKTIV.DE


FÜR SIE GELESEN

Wie man im Taunus B

ücherfreunde haben an den Weihnachtstagen meist nur einen Wunsch: den Tannenbaum leuchten lassen, sich auf dem Sofa einkuscheln und sich ein Buch vor die Nase halten. Ihnen und denjenigen, die erst noch eine Leseratte werden wollen, empfehlen wir einen Band, mit dem die Lesestunden zu wirklicher Wohlfühlzeit werden. Er nennt sich auch tatsächlich „Wohlfühlbuch“. Auf 176 Seiten sind hier Geschichten, Gedichte, Zeitungsausschnitte, Rezepte etc. zu „Weihnacht im Taunus“ versammelt. Dafür hat Autor Peter Lückemeier, pensionierter Lokalchef der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, in den Archiven der Hochtaunus- und Main-Taunus-Gemeinden gestöbert. Die Schilderungen reichen über 180 Jahre und

umfassen die Geschenke, die die ersten Hessen-Homburger Landgrafen machten, ebenso wie die Bitten um Gaben für Menschen in Not, Kinder insbesondere. Man liest einen Bittbrief aus St. Marien an die „Allerdurchlauchtigste, Großmächtigste Kaiserin, und Königin“, nämlich Kaiserin August Victoria, Gemahlin von Kaiser Wilhelm II., einen „Appell an die Herzen aller Kinderfreunde“ von 1845, Kleider für die Kleinen der Bewahranstalt zu spenden, aber auch die Schilderung, wie ein Mann ein ihm fremdes Kind vor einem Geschäft in der Louisenstraße mit einem Ball beschenkt. Den Notzeiten während und nach den zwei Weltkriegen sind etliche Kapitel gewidmet. Besonders berührend gleich die erste Geschichte, „erzählt von einem, der

ANZEIGEN

EINLADUNG ZUM KENNENLE RNEN

Hier sehen Sie

81 cm 2

Bad Homburg, in bester Lage. Schalten Sie Ihre Anzeige zu attraktiven Preisen in der

J E T ZsTen

gratis

le

Testen Sie jetzt die TZ

3 Kostenlose Leseprobe für 2 Wochen 3 Frühzustellung bis 6 Uhr 3 Die Lieferung endet automatisch – keine Verpflichtung Gratis-Leseprobe gleich anfordern:

Tel. 0 61 72 - 92 73 90

www.taunus-zeitung.de/testen

72 | LOUISe 12 / 2019

Infos und Mediadaten unter:

06172 1783701

anzeigen@louise-magazin.de


FÜR SIE GELESEN

 Weihnachten feierte heimkam“. Sie erschien 1949 im Taunusboten und berichtet von einem Weihnachtstag in einem russischen Gefangenen-Lazarett, als sich 100 zum großen Teil dem Tode geweihte Männer erst gegen das Singen wehrten und dann doch nach und nach einstimmten in das Lied „Stille Nacht“. Zur gleichen Zeit mögen im Hessen-Lande die Radios auf laut gestellt worden sein, als der Hessische Rundfunk „Vom Himmel hoch ihr Engel kommt“ übertrug. Selbst das Radio-Programm des Heiligen Abends 1949 hat Peter Lückemeier ausfindig gemacht.

Selbstverständlich lässt es Herr Lückemeier nicht an alten Rezepten fehlen, und sei es auch Urgroßmutters Graupenkuchen aus dem Kriegsjahr 1943. Die neuzeitlicheren Nussplätzchen dürfen, so ist zu vermuten, besser schmecken.

© Societätsverlag

Geschenke gehören zu Weihnachten wie die Butter aufs Brot. Was man früher alles erstehen konnte, zeigen die Anzeigen: Die Buchhandlung Fraunholz empfiehlt ihr „wohlassortirtes Lager aus allen Fächern der Literatur“, Franz Stroh, ebenfalls am Waisenhausplatz ansässig, seine „Chocoladen“ und Feinkost-Petry in Hofheim seinen Rum, der „eine ausgezeichnete Gemütslage verschafft“. Der dichtende Metzger Markus Marx pries sein Angebot 1872 sogar in Reimen an. Und schmunzeln lassen auch die Gans-Geschichten: die der „Orscheler Geistergans“ und die, die schon „vierzehn Ostern entgegen geschnattert hatte“ und deshalb um so zäher wurde, je länger der Käu-

fer sie briet. Vom Blutwurst-Klau ist die Rede und davon, was man Weihnachten alles kochte und backte.

Peter Lückemeier hat in seinem „Wohlfühlbuch“ Geschichten, Gedichte, Zeitungsausschnitte, Rezepte und Anzeigen aus 180 Jahren gesammelt

Schon zu alten Zeiten ging man im Advent fröhlichen Vergnügungen nach, zum Beispiel zu Theateraufführungen oder Konzerten. Oder man frönte dem Eislaufen auf dem Weiher in den Kurhaus-Anlagen, wo die Administration dankenswerterweise auch für „Bequemlichkeiten“ gesorgt hatte. So nannte man 1864 – Toiletten. Vielleicht gibt es Weihnachten 2019 ja wie im Jahr 1926 einen Massenansturm auf den Taunus wegen „günstiger Schneelage“. Und wenn nicht, dann kann man nur empfehlen: Weihnachtskerzen anzünden, sich auf dem Sofa einkuscheln und sich bei Geschichten mit Herz und Humor und viel Lokalkolorit wohlfühlen. 

Eva Schweiblmeier

Peter Lückemeier: „Weihnacht im Taunus. Ein Wohlfühlbuch“; Societäts-Verlag 2018, 176 Seiten, Hardcover, ISBN 978-3-95542-270-7, 18,00 €.

LOUISe 12 / 2019 |

73


RÄTSEL

Der Weg zu den Media-Daten.

Die Gesuchte ist die Hauptperson ist einem bekannten Roman. Beschrieben wird sie als ein kleines Mädchen mit dunklem Lockenkopf und als aufmerksame Zuhörerin. Menschen vertrauen sich ihr an. Sie wird zu ihrer Seelsorgerin und regt ihre Fantasie an. Somit wird die Gesuchte zur Gegnerin der „grauen Herren“, die den Menschen ihre Zeit rauben. Mit Unterstützung der Schildkröte Kassiopeia und Meister Hora, dem „Verwalter der Zeit“, gelingt es der Gesuchten, die Zeiträuber zu besiegen und den Menschen die gestohlene Zeit zurückzubringen.

Wen suchen wir?

IMPRESSUM Offizielle Informationsschrift der Kur- und Kongressstadt Bad Homburg v. d. Höhe Herausgeber: Kur- und Kongreß-GmbH Bad Homburg v. d. Höhe Kaiser-Wilhelms-Bad 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Redaktion: Kur- und Kongreß-GmbH (verantwortlich) Kaiser-Wilhelms-Bad 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Tel. 06172-178-3152 Fax 06172-178-3158 Mail: info@louise-magazin.de Magistrat der Stadt Bad Homburg v. d. Höhe Rathausplatz 1 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Tel. 06172-100-1300 Fax 06172-100 1360 Mail: pressestelle@bad-homburg.de Chefredakteurin: Eva Schweiblmeier Tel. 06033-970283 Fax 06033-970284 Mail: eva.schweiblmeier@t-online.de

1. Preis

Zwei Eintrittskarten für das Konzert „Jazz & Comedy“ von Vali Mayer am 25. Januar im Speicher Bad Homburg.

2. Preis

Ein Gutschein über 2 Stunden Verwöhnzeit für zwei Personen im Kur-Royal Day Spa.

3. Preis

Decken-Kissen-Set. Ein Austausch der Gewinne oder eine Barauszahlung ist ausgeschlossen.

Einsendungen per Postkarte, Fax oder E-Mail an: Kur- und Kongreß-GmbH Tourist Info + Service im Kurhaus 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Fax: 06172-178 3158 E-Mail: info@louise-magazin.de

Einsendeschluss: Freitag, 20. Dezember 2019. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Auflösung des Oktober-Rätsels: Wir suchten Elisabeth II., Königin des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland, Königin von 15 Staaten des Commonwealth Realms, Oberhaupt des Commonwealth of Nations sowie weltliches Oberhaupt der anglikanischen Church of England, der Staatskirche Englands.

74 | LOUISe 12 / 2019

Vertrieb u. Anzeigen: Kur- und Kongreß-GmbH (verantwortlich) Kaiser-Wilhelms-Bad 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Tel. 06172-178-3700 Fax 06172-178-3709 Mail: anzeigen@louise-magazin.de IS Anzeigenservice Ingrid Scheidemantel Am Auweg 25 60437 Frankfurt/Main Tel. 06101-42165 Fax 06101-49167 Mail: pnoerig@t-online.de Grafische Gestaltung: Dorothea Lindenberg www.lindisein.de Ralf Dingeldein www.dingeldeindesign.de Produktion: Schleunungdruck GmbH Eltertstraße 27, 97828 Marktheidenfeld Telefon: 09391-6005-42 www.schleunungdruck.de Nächster Redaktionsschluss: 2. Dezember 2019 Erscheinungstermin der Januar-Ausgabe: 19. Dezember 2019 Titelbild: Fotos und Fotomontage: Ralf Dingeldein


BAD HOMBURGER

IT 2015

SL

AU F E N

SE

19. NOVEMBER 2019 – 12. JANUAR 2020 IM KURPARK EISLAUFEN & EISSTOCKSCHIESSEN BESONDERE KÖSTLICHKEITEN STIMMUNGSVOLLE EVENTS WEIHNACHTLICHE ATMOSPHÄRE WEIHNACHTSFEIERN, GEBURTSTAGE, SCHULKLASSEN … JETZT GLEICH BUCHEN UNTER:

www.bad-homburger-eiswinter.de

06172 - 178 37 25

EI

/eiswinter

Änderungen vorbehalten. Ein Angebot der Stiftung Historischer Kurpark Bad Homburg v. d. Höhe, Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark, 61348 Bad Homburg v. d. Höhe


ummeln entspannt b

PPIUNhrG O H S S T H C A WEIHN ntssamstagen bis 19 An den Adve

zünftig feiern

MAYRHOFEN-STADL

Schlittschuhlaufen

am Kurhaus täglich | 21. Nov – 4. Jan

EISWINTER

im Kurpark täglich | 19. Nov – 12. Jan

Hauptsponsor Bad Homburger Eiswinter

H mit der Bimmelbahn zum Bummeln

WEIHNACHTSSHOPPING

xpress E Bahnhof – Louisenstr. – Schloss Fr – So | 29. Nov – 22. Dez An den Adventswochenenden

romantisch flanieren

WEIHNACHTSMARKT am Schloss Fr– So | 29. Nov – 22. Dez An den Adventswochenenden

Hauptsponsor Weihnachtsmarkt

www.weihnachtsstadt-bad-homburg.de Partner des Weihnachtsmarktes am Schloss

Profile for LOUISe

LOUISe - Stadtmagazin - Ausgabe 12/2019  

LOUISe - Stadtmagazin - Ausgabe 12/2019  

Profile for louise42
Advertisement

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded