LOUISe - Stadtmagazin - Ausgabe 10/2015

Page 1

Ausgabe 10 / 2015 Gratis f端r Sie!

bad homburger Kulturnacht gewinner des Fotowettbewerbs

das Schloss 1 www.louise-magazin.de LOuISe 10 / 2015 |


18.10. 2015 - 14.02.2016

HIMMELWÄRTS KUNST ÜBER DEN WOLKEN

©Micha Kuball, Seven virtues, Lichtinstallation, 1999

GEMÄLDE, ZEICHNUNG, RAUMINSTALLATION, FOTOGRAFIE, VIDEO. VERNISSAGE Sonntag, 18. Oktober, 11.00 Uhr, Eintritt frei! LESUNG MIT ILIJA TROJANOW Mittwoch, 28. Oktober 2015, 19 Uhr, Teilnahmegebühr: 9 € KOPFSTAND! KUNSTABEND MIT STUDIERENDEN Mittwoch, 4. November, 19 Uhr, Eintritt frei! LESUNG MIT LEIF RANDT Mittwoch, 18. November 2015, 19 Uhr, Teilnahmegebühr: 9 € FAMILIENTAG „Himmeldonnerwetter“ Sonntag, 8. November, 13—17.30 Uhr, Erwachsene 7 €, Kinder bis 14 Jahre frei KURATORENFÜHRUNG Mittwoch, 11. November 2015, 19 Uhr, 5 € zzgl. Eintritt Dr. Johannes Janssen, Direktor Museum Sinclair-Haus INFORMATIONEN UND ANMELDUNG: T + 49 (0) 6172 404-120, info@altana-kulturstiftung.de

MUSEUM SINCLAIR-HAUS

Bad Homburg v.d. Höhe Löwengasse 15, Eingang Dorotheenstraße www.museum-sinclair-haus.de


edItorIal

LIEBE LESERINNEN UND LESER, welche Sehenswürdigkeiten Bad Homburgs sind für Sie

besonders wichtig und markant? Ich denke, wir sind uns einig, wenn wir Schloss, Kurpark und Landgräfliche Gartenlandschaft sowie Saalburg aufzählen. Sowohl unserer denkmalgeschützten Parklandschaft als auch der Saalburg haben wir in LOUIS e bereits ein Stadtgespräch gewidmet. Unser Schloss mit seinem Park und seiner Geschichte ist nicht weniger interessant. Wussten Sie, dass kein Geringerer als Dichterfürst Goethe das „Überbleibsel“ der alten Burg, unser Wahrzeichen „Weißer Turm“, in einem Gedicht verewigte und ein Homburger „Schlossfräulein“ verehrte? Dass der berühmte „Prinz von Homburg“ Bauherr des Schlosses war und die deutsche Kaiserfamilie dort mit allem Komfort des frühen 20. Jahrhunderts residierte? Doch nicht nur das Schloss ist immer einen Besuch wert, sondern auch die Kulturspielstätten, die nach der Sommerpause wieder ihre Pforten öffnen. Freuen Sie sich auf die neue Kultursaison im Kurtheater, in der Englischen Kirche oder im Speicher Bad Homburg. Im Oktober stehen Schauspielstars wie Nora von Collande, Herbert Hermann oder Markus Knüfken auf der Theaterbühne. Das Tangoquartett Quadro Nuevo gastiert in der Englischen Kirche und im Speicher garantieren die schwedische Popsängerin Liny Wood und der Bahama Soul Club besondere Konzerterlebnisse. Ein besonderes Highlight wird die 6. Bad Homburger Kulturnacht am 10. Oktober, an der sich wieder zahlreiche Kultureinrichtungen in unserer Stadt beteiligen. Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Durchblättern dieser Ausgabe und

noch viel mehr Spaß beim Besuch der Veranstaltungen und Sehenswürdigkeiten in unserer Stadt!

Herzlichst

Alexander Hetjes

Ralf Wolter

Oberbürgermeister

Kurdirektor


© Wonge Bergmann

Inhalt

Bahama Soul Club im Speicher

Dance RheinMain im Kurhaus: Made in Bangladesh

editorial

29 Theater light: Ulrich Gebauer spricht, singt

S t a d t g es p r ä c h

29 Ballettwettbewerb: Over the Rainbow

6

11 14

Das Schloss

S Pe c i a l Bad Homburger Kulturnacht Die Gewinner des Fotowettbewerbs „Mein Kurpark“

Proust’scher Fragebogen 19 Oliver Belz Konzerte

20 Erlöserkirche: Gospelkonzert „PraiSing“ 20 Erlöserkirche: Chorkonzert „Wie es euch gefällt“ 20 Erlöserkirche: Bachkantate zum Mitsingen 21 Schlosskirche: Orgelmatinee 21 Liederkranz Dornholzhausen: Jubiläumskonzert 21 Vorschau: Silvester mit dem

Pasadena Roof Orchestra

22 Bad Homburger Schlosskonzerte 23 Gambrinus: Master Guitar Tour 23 Kurkonzerte 24 25

S p e i c h e r

Liny Wood – Singer-Songwriter Bahama Soul Club – The Cuban Tales

B ü h n e

26 Dance RheinMain: Made in Bangladesh 27 Beziehungskomödie:

Anderthalb Stunden zu spät

27 Schauspiel: Die Opferung von Gorge Mastromas 28 Kolping Kirdorfg: Das Schwiegermonster

und spielt Erich Kästner

E n g l i s c h e K i r c h e

30 Konzert: Quadro Nuevo – Tango 30 Seniorenkonzert: Liederabend 31 Konzert: Richie Arndt – Train Stories 31 Deutsch-Russische Brücke:

31 32 32 32

Konzert Flöte und Klavier Gesangstudio Elfriede Ameri: Jahreskonzert Konzertpodium: Von Klassik bis Jazz Young Friday: Sacarium – Metallica-Tribute-Band Kabarett: Thomas Schreckenberger

V E RAN S TALTUNG E N Der Oktober im Überblick

A u ss t e l l u n g e n

33 Sinclair-Haus: Himmelwärts 34 Kurpark, Schlosspark: Blickachsen 10 34 Englische Kirche, Galerie Scheffel: Peter Randall-Page Englische Kirche: Mélisande – Elementare Oden Museum im Gotischen Haus: Friedrich Stoltze und Homburg 36 Galerie Artlantis: 6. Bad Homburger Herbstsalon 36 StadtBibliothek: Ursula Mekelburg – Mediterrane Impressionen 37 Römerkastell Saalburg: Der Tod aus dem Nichts – Antike Geschütze 37 Heimatmuseum Kirdorf: 625 Jahre Homburger Schützengesellschaft 38 Central-Garage: Mit dem Auto in die Kurstadt 39 Horex Museum: Horex-Rennmaschinen der Nachkriegszeit

35 35


inhalt

53

© Micha Kuball

54

Neu im Sinclair-Haus: Himmelwärts

40 40 41 42 47

MittEn in bad hoMburg 14. Bad Homburger Gesundheitswoche 22. Bad Homburger Kurparklauf 23. Bad Homburger Erntedankmarkt

Young louiSE Veranstaltungen für Kinder Jugendkulturtreff e-werk

SpiElbanK bad hoMburg

48

Das Programm im Oktober

49

Saalburg: Römischer Abend Steigenberger Hotel: Jazz-Brunch, DinnerKrimi

a la cartE

54 54 55 55 55 56 56 56 57 57 58

52 52 52 52 53 53

Die Freuden Italiens Kunst und Glück Zeitreise durch die Architektur Fackelspaziergang Kultur am Abend Tödliche Schönheiten im Schlosspark Lesung „Prinzessin Marianne, die preußische Königin“

Saalburg Altertum für Ältere Mit der Puppe Claudius in die Römerzeit Mit der Taschenlampe in die Römerzeit Wohnluxus bei den Römern Schöne Bänder und Borten Familientag

diES und daS Museum Gotisches Haus: Gedichte und Geschichten von Stoltze Stadtarchiv: Revolutionsideen am Homburger Landgrafenhof Filmclub Taunus: Wilderness in Nordamerika Münzfreunde: Frankfurter Münzen und Medaillen Geschichtsverein: Fried Lübbecke und Emma Lübbecke-Job Hospiz-Dienst: Aktive Sterbehilfe in den Niederlanden Führung: Geschichte und Geschichten über die Tannenwaldallee Museum Gotisches Haus: Streifzüge durch die Landgräfliche Gartenlandschaft Münzfreunde: Ausstellung „Geld aus aller Welt“ Hessenpark Äppelwoitheater

Fit und gESund

58 58 59

Institut für ost-West-Medizin: Geheimnis Schönheit Kur-Royal: Specials im Oktober Kur-Royal Aktiv Ayurveda im Kur-Royal

60

„Im Frühling sterben“ von Ralf Rothmann

62 62

Wer wird gesucht? Impressum

landgraFEnSchloSS

50 50 50 50 51 51 51

chapEau! Als das Ü-Ei noch eine Margarineverpackung war …

Für SiE gElESEn rätSEl

Gerne kündigen wir auch Ihre Veranstaltungen in LOUISe an, liebe Leserinnen und Leser. Beachten Sie aber bitte, dass wir jeden

5. eines Monats

Redaktionsschluss für die Ausgabe des folgenden Monats haben. Ihre LOUISe-Redaktion


das Schloss A wie Attentat

B

wie Bürgy-Orgel

C

1840 – man hatte die Drohung gehört und in ganz Homburg kolportiert: Die „Kadel“ wollte den landgräflichen Prinzen Gustav erschießen. Der hatte Kompromittierendes gegen ihre Herrin, die Ehefrau von Landgraf Philipp, geäußert. Eine geladene Pistole fand man auch im Zimmer der Hofdame Katharina Mischütz. Als die „Kadel“ von einem Ausflug zurückkehrte, zerrten aufgebrachte Bürger sie aus der Kutsche und sperrten sie in eine Arrestkammer. Landgraf Philipp glaubte dem Attentatsvorwurf nicht so recht, sorgte aber dafür, dass die Kammerfrau die Stadt verließ.

1787 gebaut, 1989 restauriert und rekonstruiert, erklingt die wertvolle Bürgy-Orgel in der Schlosskirche. Diese war 1696 fertig geworden, wurde 1918 mit der Einweihung der Erlöserkirche säkularisiert und dient heute als kultureller Veranstaltungsort. Unter dem Altarraum befindet sich die Grabstätte der 77 Mitglieder des Landgrafenhauses.

Eine Tasse Kaffee, ein Stück hausgemachten Kuchen – für eine erfrischende Pause bei der Schlossbesichtigung ist im Vestibül gesorgt. Als „Zusatzleistung“ gibt es den Blick auf das „schwarze Männchen“. Die Büste von Landgraf Friedrich II. schuf der berühmte Andreas Schlüter (Berliner Schloss, Bernsteinzimmer). Sie gehört zu den bedeutendsten Büsten des deutschen Barock.

wie Café

© Hessische Schlösserverwaltung

© Stadtarchiv Bad Homburg

StadtgeSpräch

6 | LOuISe 10 / 2015


E

tarchiv Bad Hombur g © Stad

ssische Schlösserver wal © He tun g

StadtgeSpräch

D

wie Denkmalpflege

wie Englischer Flügel

wie Friedrich II.

Es erscheint wie eine Sisyphusarbeit, die weit über 300 Jahre alten Gemäuer zu erhalten. Jüngstes und augenfälligstes Beispiel ist der Königsflügel, der wegen lange zurück liegender baulicher Fehler einzustürzen drohte. Seit 2011 dauern die Arbeiten an und es wird wohl noch gut drei Jahre dauern, bis die kaiserlichen Museumsräume wieder besichtigt werden können. Im Park gebieten die Schlossgärtner nicht nur der wuchernden Natur Einhalt. Anhand historischer Dokumente erwecken sie auch verloren gegangene Gestaltungselemente zu neuem Leben.

Ihn richtete Landgräfin Elizabeth, Tochter von König George III. von England, als Witwensitz ein und lebte hier bis zu ihrem Tod 1840 „zwischen Büchern, Windsor-Möbeln und hundert lieben Erinnerungen“, wie der zeitgenössische Schriftsteller Thackeray schrieb. Arbeitszimmer, Bibliothek, Blaues Cabinet, Audienzzimmer, Vorräume und der Speisesaal mit seinen prächtigen Wandmalereien geben ein lebendiges Bild von der Lebensweise der „englischen Landgräfin“. Im Schlafzimmer nächtigte Eliza, die nicht allein schlafen konnte, mit ihrer Zofe Sarah Brawn.

Dem „Prinzen von Homburg“ verdanken wir das Schloss. Er ließ die alte Burg aus der Stauferzeit abreißen – nur der Bergfried blieb stehen – und seinen Haus- und Hofbaumeister Paul Andrich ab 1680 einen prächtigen Fürstensitz erbauen. Wie Versailles sollte er von absolutistischer Macht zeugen. Denn „Homburgs Sonnenkönig“ war alles andere als der empfindsame „Prinz von Homburg“, den Kleist in seinem Drama verewigte.

G

wie Goethes Ruh

Das gärtnerisch angelegte Rondell mit Pavillon in einer Senke zwischen Ober- und Untergarten wurde vor nicht langer Zeit nach alten Bildern wiederhergestellt. Ob sich Goethe hier wirklich seinen Gedanken hingab, ist nicht belegt – aber möglich. Fünf Mal weilte der Dichterfürst in den 1770ern Jahren am Landgrafenhof, bändelte mit der Hofdame Louise von Ziegler an und widmete ihr das Gedicht „Pilgers Morgenlied. Lila“. Richtig wohl fühlte er sich in Homburg dennoch nicht, wie er an Frau von Stein schrieb: „Hier jammern einen die Leute … Sie sind schlecht eingerichtet und haben meist Schöpse und Lumpen um sich. Ins Feld kann man nicht und unterm Dach ist wenig Luft.“

H

wie Hölderlin

Als Hölderlin 1798 nach Homburg floh, weil seine ungehörige Liebe zur Frankfurter Bankiersgattin Susette Gontard entdeckt worden war, lernte er im Schloss auch die landgräfliche Tochter Auguste kennen. Sie entbrannte in verborgener, wohl aber heftiger Leidenschaft für ihn. Hölderlin seinerseits brachte ihr hohe Wertschätzung entgegen, widmete ihr auch die Ode „Der Prinzessin Auguste von Homburg“, mehr war jedoch nicht drin. Auguste liebte ihn, er liebte seine Diotima.

F

I

wie Initiative

Die Schlosskirche war nur noch eine Rumpelkammer und Homburger Bürger ergriffen die Initiative. Sie gründeten 1982 das „Kuratorium zur Erhaltung der Bad Homburger Schlosskirche“. Spendengelder wurden gesammelt, mit deren Hilfe die Schlosskirche restauriert werden konnte. Seitdem setzt sich der nun „Kuratorium Bad Homburger Schloss“ genannte Verein für weitere Sanierungen ein. Die „Stiftung zur Erhaltung des Bad Homburger Schlosses“ leistet Beiträge, die der Restaurierung von Inventarstücken aus den kaiserlichen Räumen dienen.

LOuISe 10 / 2015 |

7


J

wie Jacobi, Louis

Der Homburger Stararchitekt war auch Kaiser Wilhelms II. Lieblingsbaumeister in der Kurstadt und ab 1892 mit der Bauverwaltung des Schlosses betraut. Er sorgte dafür, dass das „unordentliche, klapprige, baufällige, alte Schloss“ (Kaiserin Friedrich) zu einem den Bedürfnissen der Majestäten angepassten und mit den notwendigen hygienischen Einrichtungen versehenen Herrschaftssitz umgewandelt wurde. Unter anderem fertigte er für Kaiserin Auguste Viktoria einen „Telefonschrank“.

K

L

wie Kaiser

wie Landgrafen

Nachdem Preußen 1866 HessenHomburg übernommen hatte, behielten die Hohenzollern das Schloss in ihrem persönlichen Besitz. Es wurde zu einer ihrer Sommerresidenzen und besonders von Wilhelm II. und seiner Familie geliebt. Wilhelm bezog die schon von seinem Großvater, dem ersten Wilhelm, hergerichtete Zimmerflucht im nördlichen Teil des Königsflügels. Auguste Viktoria richtete sich im Südflügel ein, dazwischen lagen die Empfangsräume.

Friedrich I., aus dem Haus Hessen-Darmstadt stammend, begründete die Landgrafschaft Hessen-Homburg 1622. Obwohl sie so klein war, dass die Regenten sie aus dem Schlossfenster mit dem Fernrohr überblicken konnten, wie der amerikanische Schriftsteller Henry James bemerkte, spielte das Landgrafenhaus in den 244 Jahren seiner Existenz eine anerkannte, ja gewichtige Rolle im europäischen Hochadel. Ein Beispiel: Prinzessin Marianne heiratete 1804 den preußischen Prinzen Wilhelm – und wurde die Großmutter des bayerischen Märchenkönigs Ludwig II. Mit Ferdinand starb die Landgrafenfamilie 1866 in der männlichen Linie aus.

© Burkhard Bigalke

tarchiv Bad Hombur © Stad g

StadtgeSpräch

8 | LOuISe 10 / 2015


© Hessis che S chlö sse rve rw alt un g

M M

N

wie Museumspädagogik

©

ische Schlösserverw © Hess altun g

Geschichte soll Spaß machen. Dafür sorgen Museumspädagogin Britta Reimann und ihr Team, zu dem in diesem Fall auch die Schlossgärtner gehören. Neben „normalen“ Führungen veranstalten sie auch solche, die sich speziellen Themen widmen oder mit Weinumtrunk, Brunch oder Dinner eine besondere Atmosphäre erhalten. Kinder begeistern sich an Geschichten über das Leben von Prinzen und Prinzessinnen und ihrer Dienerschaft oder werden auf der Suche nach Gespenstern oder Tieren zu Schlossdetektiven. Es gibt unendlich viel zu entdecken im Schloss!

P

StadtgeSpräch

O

wie Nahrhaftes

wie Orangerie

Dass im fruchtbaren Schlamm des abgelassenen Teiches Salat, Erbsen, Bohnen und Kohl gediehen, währte nur wenige Jahre im beginnenden 19. Jahrhundert. Der Obstgarten im hinteren Parkbereich überdauerte hingegen die Zeiten seit Friedrich II. bis heute. Ergänzt wurde die landgräfliche „grüne“ Speisetafel mit Exotischem, wie Apfelsinen, Feigen und Melonen aus der Orangerie.

Ferdinand, der letzte Landgraf, galt als „etwas troddelig“ (Bismarck). Auf jeden Fall war er ein genügsamer Mann, weshalb er nicht im Schloss wohnte, sondern in nur fünf Räumen im Obergeschoss der Orangerie. Aus Sparsamkeit wollte er keine Klingel einbauen lassen, um seinen Diener rufen zu können – er warf stattdessen einen Stiefelknecht gegen die Tür.

Q

R

wie Park

wie Quelle

wie Romanische Halle

Der Obergarten vor dem Königsflügel zeigt die barocken, symmetrischen Strukturen aus der Zeit Friedrichs II., die Teppichbeete entsprechen hingegen der Mode des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Den größeren Teil des Parks auf der Südseite gestalteten Friedrich V. Ludwig und seine Frau Caroline ab 1770 im damals neuen Stil des englischen Landschaftsgartens – mit labyrinthischen Wegen, versteckten Plätzen und einem Hain mit chinesischem Teehäuschen, der „Phantasie“ jenseits des Teiches.

Wasser aus einer eigenen Quelle – bereits 1625 ließ der erste Landgraf eine fünf Kilometer lange Wasserleitung von den TaunusHügeln herab legen und als Druckleitung den Burgberg hinauf führen. Vielfach modernisiert und jetzt nach den Regeln der Trinkwasserverordnung überwacht, versorgt sie noch heute das Schloss.

Ein tolles Geschenk für den Kaiser: Eine russische Generalswitwe bedachte Wilhelm II. 1897 mit acht Doppelsäulen mit Kapitellen und Kämpfern aus dem 11. Jahrhundert. Sie stammten, wie sich erst später herausstellte, aus dem Kloster Brauweiler bei Köln. Lieblingsarchitekt Louis Jacobi wusste eine Verwendung. Er fügte die Fragmente zu einer „Romanischen Halle“ zusammen, die seit 1901 dem oberen Schlosshof ein besonderes Flair gibt. LOuISe 10 / 2015 |

9


StadtgeSpräch

V

wie Verwaltung

In sein geliebtes Homburger Schloss zogen nach der Abdankung des Kaisers Andere ein: ein Beamtenerholungsheim, das Finanzamt, nach dem 2. Weltkrieg auch die Stadtverwaltung und die Polizei. Sogar als möglicher Sitz des Bundespräsidenten war das Schloss im Gespräch – wenn Frankfurt denn Hauptstadt werden sollte. Wurde es bekanntlich nicht, sondern Bonn. Aus war es mit präsidialer Herrschaft in Bad Homburg. Heute ist das Schloss Museum und Sitz der Staatlichen Verwaltung der Schlösser und Gärten Hessen.

10 | LOuISe 10 / 2015

U

wie Toiletten

wie Umbauten

Auch Herrschaften müssen müssen. Im Homburger Schloss wurde das erste „water-closet“ des europäischen Kontinents eingebaut – auf Wunsch der hygienebewussten „englischen Landgräfin“ Elizabeth, die sich nicht mit dem, wenn auch vor ihrem Einzug noch schnell überdachten Abtritt zufrieden gab. Zu Kaisers Zeiten gehörten WCs bereits zur selbstverständlichen Einrichtung.

150 Jahre nach seiner Errichtung veränderte die finanzkräftige Landgräfin Elizabeth das Schloss entscheidend. Sie ließ unter anderem den Königsflügel um ein drittes Geschoss aufstocken, die bisherige Toreinfahrt in ein Vestibül umwandeln und einen repräsentativen Treppenaufgang einbauen. Auch Kaiser Wilhelm II., dem die von ihm veranlassten Umbauten für seine Hofhaltung letztlich nicht ausreichten, plante bedeutende Erweiterungen. Das Baugelände war schon benannt worden – der Erste Weltkrieg verhinderte die Ausführung.

W

wie Weißer Turm

Der „Prinz von Homburg“ soll des Öfteren die 174 Stufen hinaufgestiegen sein und bei einer Tasse Kakao über sein Land geschaut haben. Da war der mittelalterliche Bergfried noch braun. Erst um 1750 erhielt er seine weiße Farbe. Einer Sage nach wurde er alle 30 Jahre umgeklappt und die alten Jungfern Homburgs mussten ihn neu streichen.

Z wie Zedern

Gut 200 Jahre alt sind die beiden Libanon-Zedern, die sich vor dem KönigsflügelPortal bis über das Schlossdach hinaus erheben. Die englische Königstochter Elizabeth erhielt sie 1818 von einem ihrer Brüder zur Hochzeit mit dem Homburger Prinzen Friedrich Joseph, der zwei Jahre später den Landgrafen-Thron bestieg. Eva Schweiblmeier

© Hessische Schlösserverwaltung

wie Skandale

Scheidungen hochherrschaftlicher Ehen waren früher höchst skandalös. Landgraf Wilhelm Christoph und Anna Elisabeth von Sachsen-Lauenburg – sie hatten 1665 geheiratet – bekamen keine Kinder. Man sprach von ihrer (!) „passiven Impotenz“. Mit einer Geliebten aber zeugte der Landgraf eine Tochter, was die Darmstädter Verwandtschaft empörte. Sie entführte die arme Mutter mit Kind, deren Spuren sich auf immer verloren. Die landgräfliche Ehe wurde 1667 geschieden. 1804 heiratete der spätere Landgraf Ludwig auf Wunsch beider Familien Auguste Amalie von Nassau-Usingen. Er wollte eigentlich nicht, sie schon gar nicht, weil sie einen anderen Mann liebte. Nach nur eineinhalb Jahren ließ sich ihr Vater erweichen und stimmte der Scheidung wegen „wechselseitiger unüberwindlicher Abneigung“ zu.

T

© Gerd Kittel - Kur- & Kongreß GmbH

S


Special

Samstag, 10. Oktober, 19.00 bis 24.00 Uhr

16 Kultureinrichtungen öffnen ihre Türen und laden bei freiem Eintritt zu Ausstellungen, Musik, Theater, Literatur und Oldtimer-Präsentationen ein. Meist werden auch kleine Köstlichkeiten angeboten. Der Kulturnachtbus bringt die Besucher von Ort zu Ort (er fährt nicht zur Heimatstube Ober-Erlenbach). Ein Flyer mit ausführlichem Programm, Stadtplan und den Bushaltestellen ist an den bekannten Stellen erhältlich oder im Internet unter www.badhomburg.de/Kulturnacht herunterzuladen. Hier ein Auszug aus den Angeboten:

Kurtheater Wem Quentin Tarantino-Filme zu pazifistisch sind, wer das RTL2Nachtprogramm zu intellektuell findet, ist hier gerade richtig. Die Welt der Comics wird zu neuem Leben erweckt: absurd, grell, trashig, bodenlos niveaulos und einzigartig abartig. Der Fledermausmann, Flash Gordon und Sin City (dieser frei erst ab 16 Jahren) heißen die Aufführungen. Zwischendrin können die Besucher bei Führungen einen Blick hinter die Kulissen werfen (Teilnehmerzahl begrenzt).

Kulturzentrum Englische Kirche „Amici – Mehr als nur Nachtmusik“ heißt das Motto. Gleich fünf Mal werden sich Mitglieder des AmiciEnsembles in unterschiedlichen Besetzungen dem Thema „Nacht“ zuwenden. Der Bogen spannt sich von der galanten (u.a. Paganini), über die virtuose (u.a. Liszt), die feurige (u.a. Piazzolla) bis hin zur verklärten Nacht (u.a. Schönberg). Außerdem wird ein Werk des Komponisten Andreas Hepp uraufgeführt.

Comicnacht, Kurtheater

StadtBibliothek Mit allen Sinnen durch Indonesien: Zu jeder vollen Stunde werden Tänze und Musik der verschiedenen Völker Indonesiens aufgeführt, zu jeder halben Stunde liest Martin Maria Schwarz von hr2-Kultur Texte indonesischer Autorinnen und Autoren. Annegret Haake zeigt die uralte Volkskunst Batik.

Erlöserkirche Dr. Alexandra Neubauer vom Ikonenmuseum Frankfurt und Pfarrerin Astrid Bender betrachten zum Thema „Höllenfahrt Christi“ Ikonen aus kunsthistorischer und theologischer Perspektive (19.00 und 20.00 Uhr). Um 21.00 Uhr startet eine Führung „Erlöserkirche in 100 Kerzen“, die auch zu unbekannten Orten der Kirche geht. Ab 22.00 Uhr wird sie zum Raum der Stille.

Louise 10 / 2015 |

11


Special

Jugendkulturtreff Museum im e-werk Gotischen Haus

Stadtarchiv im Gotischen Haus

Das Außengelände erstrahlt im Licht von Feuerskulpturen und artistischer Feuerjonglage, eine Slackline fordert Balance. Im Café wechseln sich Musik von Live-Bands und Improvisationstheater ab. Ein Programm, das auch für Familien mit Kindern geeignet ist.

Begleitend zur Ausstellung „Mit dem Automobil in die Kurstadt“ des Oldtimer-Museums CentralGarage geht es im Stadtarchiv auf eine spannende Spurensuche rund um das Thema „Auto“. 1904 begründete das GordonBennett-Rennen die bis heute lebendige Beziehung zwischen dem Automobilsport und unserer Stadt, die häufig Ziel- und Startort bedeutender Rennen war. Die Rennatmosphäre in dieser „heroischen“ Zeit des Automobilsports vermitteln nostalgisch anmutende Fotos und Ansichtspostkarten. Karikaturen aus der Satire-Zeitschrift „Schnauferl“ offenbaren auf humorvolle Weise, dass das Automobil keinesfalls immer unangefochten war

Volkshochschule Das Thema lautet in diesem Jahr „Latin Fever“. Jeweils zur vollen Stunde lassen Vorführungen und Mitmachaktionen zu Salsa, Tango und Flamenco die besondere Lebensart und Atmosphäre Lateinamerikas lebendig werden.

Was passiert mit den Dingen, die den Weg ins Museum finden? Wissenschaftler, Gemälde-, Grafik- und Rahmenrestauratoren erläutern ihre Arbeit an ausgewählten Beispielen. Die Dauerund die Sonderausstellung „Friedrich Stoltze und Homburg“ können besichtigt werden, in der Ausstellung „Homburger Porträts“ werden um 19.30 und 21.00 Uhr Führungen angeboten. Musikalisch begleitet wird der Abend mit kurzen „Wandelkonzerten“ der Harfenistin Daphné Milio, die auf der museumseigenen Erard-Harfe vom Anfang des 19. Jahrhunderts spielt. Im Museumscafé erklingt eine originale Jukebox der 1950er Jahre zu einem zeitgemäßen Nachtimbiss.

Landgrafenschloss Im Schloss geht es „very british“ zu. In „Erinnerungen an Covent Garden“ wird getanzt – mitmachen erwünscht! – und, how wonderful, hoher Besuch wird erwartet: Ihre königliche Hoheit Prinzessin Elizabeth von England, verheiratete Landgräfin von HessenHomburg. Eveline Fuchs führt im originalgetreu nachgeschneiderten Kleid Elizas Schauspiel-Szenen auf. Das Atelier ist für Kreative geöffnet.

12 | Louise 10 / 2015

Gotisches Haus

Museum im Kitzenhof


Special

Darstellung des Bennett-Rennens, Stadtarchiv Bad Homburg

Speicher im KulturBahnhof Die Gipsy-Swing-Band „Antiquariat“ präsentiert zwischen 19.15 und 23.15 Uhr stündlich ihre neuesten Songs. Der Tradition von legendären Gipsy-Swing-Gruppen verpflichtet, entwickelt das Quintett um die französische Sängerin Marion Preus den Stil mit modernen Ausdrucksformen und Eigenkompositionen weiter. Die Texte sind überwiegend in Deutsch. Frech, temperamentvoll, leidenschaftlich, retro und doch modern.

Museum im Kitzenhof

Am Kitzenhof 4

Das Gonzenheimer Museum kann von 19.00 bis 22.00 Uhr besichtigt werden. Im Mittelpunkt stehen die Gemälde des Bad Homburger Malers Eberhard Quirin.

Horex Museum

Galerie Artlantis

Horex Museum

Grafik, Fotografie, Malerei, Installation, Buch- und Objektkunst – der „Herbstsalon“ mit Werken von Künstlern aus Deutschland, Österreich und Südkorea zeigt ein breit gefächertes Bild von zeitgenössischer Kunst. Knackige Rock-Riffs von "Wild Mess" bringen Stimmung in die Galerie.

Den Führungen durch die neue Sonderausstellung „Horex-Rennmaschinen der Nachkriegszeit“ können sich Besucher jederzeit anschließen.

St. Marien-Kirche Um 19.00 Uhr gibt Bezirkskantor Bernhard Schmitz-Bernard in der festlich erleuchteten Kirche zu geistlichen Texten ein Orgelkonzert, um 21.30 Uhr spielt er Orgelmusik der Romantik. Um 20.30 Uhr heißt es „Kirchturmbesteigung mit Taschenlampen“, um 22.30 Uhr „Stille in der Kirche bei Kerzenschein“. Beschlossen wird die Kulturnacht zusammen mit der Erlöserkirchengemeinde mit einem ökumenischen Komplet.

Central Garage Niederstedter Weg 5

Das Oldtimer-Museum präsentiert die brandneue Ausstellung „Mit dem Auto in die Kurstadt – Eine Zeitreise durch die Homburger Autogeschichte“.

Heimatstube Ober-Erlenbach

Am Alten Rathaus 9

Von 19.00 bis 21.00 Uhr Besichtigung des Museums und der Ausstellungen „250 Jahre St. Martin“ sowie zur Geschichte des Ober-Erlenbacher Schulwesens.

Louise 10 / 2015 |

13


SpecIal

Mein Kurpark –

seine schönsten Seiten Die Gewinner des LOuISe-Fotowettbewerbs

ier Ernst Fritzeme

2016

öns ten Seit en k – sein e sch Me in Kur par

Die Jury hatte die Qual der Wahl – Über 200 wunderschöne Fotografien wurden zum Fotowettbewerb eingeschickt, den LOUISe im August ausgeschrieben hatte. Nun stehen die Gewinner fest und wir zeigen hier die 13 schönsten Fotos. Sie werden auch den Kurpark-Kalender 2016 zieren, den die Kur- und Kongreß-GmbH herausgibt und der Mitte Oktober erscheint. Er kostet 15,00 €, von denen 2,00 € an die Stiftung historischer Kurpark gehen. Erhältlich bei Tourist Info + Service im Kurhaus. Titelbild

Januar Martina Trömpert ist 57 Jahre alt und lebt seit neun Jahren in Bad Homburg. Sie liebt es, bei Spaziergängen oder Wanderungen ihre Umgebung fotografisch festzuhalten. „Bad Homburg ist ein wunderbarer Ort für Spaziergänge und Ausgangsort für Wanderungen – bei jedem Wetter“ schreibt sie. „Das Foto habe ich ausgewählt, weil ich finde, dass der Elisabethenbrunnen im Schnee besonders gut zur Geltung kommt. Er liefert die nötigen Farbkontraste zu Schnee und blauem Himmel, zudem strahlt das Foto viel Ruhe aus.“

14 | LOuISe 10 / 2015

Ernst Fritzemeier gefielen in dem relativ frühen Licht die Schatten der Bäume auf dem Rasen des Golfplatzes im Kurpark besonders gut. Januar: Elisabethenbrunnen, Martina Trömpert


n

Special

Februar: Schwanenteich, Tina Barbotin März: Magnolienblüten, Rosemarie Steinmetz Oktober: Kaiserin-Friedrich Denkmal, Andrea Kurpiela

Februar

April

Mai

Tina Barbotin nahm den Schwanenteich in winterlicher Pracht auf.

Frisches Grün und Buschwindröschen als Frühlingsboten hielt Gertrud Bolczek mit der Kamera fest. Die Frankfurterin arbeitet in einem großen Bad Homburger Unternehmen und spaziert oft durch den „herrlichen Kurpark“.

Seit 33 Jahren hält Heidi Delle jeden Monat im Kurhaus den Lichtbildervortrag „Bad Homburg von A – Z“. Kein Wunder, dass sie auf ihren Gängen durch die Stadt und den Kurpark, der ihr besonders gefällt, fast immer einen Fotoapparat dabei hat. Die Hobbyfotografin schickte das Bild vom Auguste-Victoria-Brunnen mit frühsommerlichen Rhododendron-Blüten.

März Magnolienblüten vor dem Musikpavillon an der Orangerie – dieses Foto stammt aus dem „übervollen Archiv“ von Rosemarie Steinmetz. Jedes Bild erinnere sie an die vielen Spaziergänge mit ihrem Mann, dem im November 2014 verstorbenen, allseits beliebten Hausmeister des Kaiserin-Friedrich-Gymnasiums, Rolf Steinmetz. 37 Jahre lebte das Ehepaar in der KFS, heute wohnt Rosemarie Steinmetz, jetzt 75 Jahre alt, im Weinbergsweg.

Juni: „Hamburg Süd“,

Gideon Fourie

April: Frühlingsboten, Getrud Bolczek

Mai: Auguste-Victoria-Brunnen, Heidi Delle

Juni Gideon Fourie ist geborener Südafrikaner. Oft geht er mit der Kamera auf Pirsch, um Bilder von den schönsten Seiten Bad Homburgs zu machen, das seit 2007 sein Zuhause ist. Fasziniert hat ihn – und die Jury – die „Blickachsen 10“-Installation „Hamburg Süd“ von Luc Deleu vor der Naturkulisse der alten Parkbäume.

Louise 10 / 2015 |

15


Special

Juli

August

September

Wunderschön findet Dieter Grabowski den Kurpark-Brunnen an der Kaiser-Friedrich-Promenade gerade dann, wenn er nachts beleuchtet ist.

„Einfach nur ein Baum! Die Natur im Kurpark Bad Homburg spricht für sich“, schreibt Aroon Nagersheth aus Frankfurt zu seiner Einsendung.

„Ein Bild sagt mehr als tausend Worte? Heute wollte ich jedenfalls beweisen, dass der Kurpark auch bei heftigem Regen einen Besuch wert ist!“ So lauten die Worte von Hanne Allenspach (Bad Homburg) zu ihrem Foto.

16 | Louise 10 / 2015


Special

Oktober

November

Dezember

Für Andrea Kurpiela, in Bad Homburg lebende Pädagogin im Ruhestand, ist Fotografieren „mehr als ein Hobby, beinahe ein Lebenselement“ geworden. Und der Kurpark sei „für Bad Homburg nicht nur wertvoll sondern richtig kostbar!“ Besonders gern fotografiert sie ihn im Herbst und Winter. „Die Herbststimmung in ihrer Farbvielfalt wirkt beruhigend und strahlt Ruhe und Harmonie aus“ – so wie auf dem Bild des Denkmals von Kaiserin Friedrich auf dem Schmuckplatz (Seite 14).

Die beleuchtete Orangerie im Kurpark vor einem dramatischen Winterhimmel und umrahmt vom Geäst laubloser Bäume. Das Foto von Helmut Landwehr entstand im Winter 2014.

In besonderer Magie erscheint die russisch-orthodoxe AllerheiligenKirche auf der Aufnahme der Hobbyfotografin Soon-Hee Lim-Teuchert aus Wölfersheim.

Den Kalender können Sie bei Tourist Info + Service im Kurhaus erwerben.

September: Regen im Kurpark, Hanne Allenspach Juli: Kurpark-Brunnen, Dieter Grabowski August: Kurpark-Bäume, Aroon Nagersheth

Novermber: Orangerie, Helmut Landwehr

Dezember: Allerheiligen-Kirche, Soon-Hee Lim-Teuchert Louise 10 / 2015 |

17


... der Ticket-Shop in Ihrer Nähe. BAD HOMBURG V. D. HÖHE

bis 22.01.2016 Speicher Bad Homburg Liny Wood, Bahama Soul Club, Lars Bygdén, Miu, Cécile Verny Quartet, Alexander Stewart, Simin Tander, Helmut Eisel & Sebastian Voltz Trio, Lyambiko € 18,00 – 28,00 16.10. – 15.04.2016 Bad Homburger Schlosskonzerte Schlosskirche Bad Homburg € 32,00 – 52,00 25.10.2015 SPERA 1. Internationaler Ballettwettbewerb Kurtheater Bad Homburg € 13,00 – 18,00 28.10.2015 Dance RheinMain Helena Waldmann: Made in Bangladesh Kurtheater, € 25,00 – 40,00 31.10.2015 Guitar Masters feat. Thomas Zwijsen & Ben Woods Gambrinus, € 12,00 21.11.2015 Ingo Appelt Kurtheater, € 25,95 – 31,65 04.12.2015 Konzert zu Gunsten der Peter Maffay Stiftung Matthias Baselmann & Band Kulturzentrum Englische Kirche € 15,00 06.12.2015 Sebastian Koch –Poesie- und Literaturfestival– Erlöserkirche Bad Homburg € 15,35 – 39,05 18.12.2015 Schwanensee Kurtheater, € 49,00 – 53,00

20.12. 2015, 11.00 + 15.00 Uhr Schneewittchen – Das Musical Kurtheater, € 16,00 – 21,00 23.12.2015 Der Nussknacker Kurtheater, € 32,00 – 52,00 30.12.2015 Wiener Blut Kurtheater, € 39,80 – 49,80 31.12.2015 Pasadena Roof Orchestra Kurtheater, € 29,00 – 49,00 06.01.2016 Schwanensee Kurtheater, € 32,00 – 52,00 07.01.2016 Die Schneekönigin Kurtheater, € 24,20 – 28,70 13.01.2016 Night of the Dance Kurtheater, € 39,90 – 59,90 16.01.2016 Russian Circus on Ice Kurtheater, € 29,90 – 49,90 18.02.2016 Der kleine Prinz – Das Musical Kurtheater, € 46,90 – 61,20 27.02.2016 The Tribute Show – ABBA today Kurtheater, € 39,90 – 55,90 11.03.2016 Götz Alsmann Kurtheater, € 35,75 – 50,70 15.04.2016 Die Nacht der Musicals Kurtheater, € 39,90 – 59,90 23.04.2016 Mathias Richling Kurtheater, € 25,95 – 32,75 20.05.2016 René Marik Kurtheater, € 27,05 – 32,75

13.01.2016 Night of the Dance Kurtheater Bad Homburg FRANKFURT UND UMGEBUNG bis 07.02.2016 Internationale Herbst-/ Winterrevue Tigerpalast Frankfurt € 59,75 – 66,50 10.10. – 18.12.2015 Laberrhabarber! Alt Oberurseler Brauhaus € 16,50 bis 24.10.2015 The Glass Menagerie The English Theatre Frankfurt € 25,00 – 37,00 13.10.2015 Pink Martini Alte Oper, € 48,40 – 69,10 28.10. – 01.11.2015 Cirque du Soleil – VAREKAI SAP Arena Mannheim € 57,10 – 96,45 30.10.2015 Howard Carpendale Rittal Arena Wetzlar € 65,05 – 97,25 24.11. 2015 Martin Rütter Fraport Arena Frankfurt, € 34,00 29.11.2015 ADAC Weihnachtskonzert Alte Oper Frankfurt € 25,85 – 64,75 20.05.2016 René Marik Kurtheater Bad Homburg

26.11. 2016 Florian Schröder Kurtheater, € 27, 70 – 34,60

Ticket-Hotline 06172-178 37 10

Tourist Info + Service im Kurhaus Louisenstraße 58 Montag – Freitag 10.00 – 18.00 Uhr Samstag 10.00 – 14.00 Uhr

tourist-info@kuk.bad-homburg.de

www.kurtheater-bad-homburg.de

18 | Louise 10 / 2015

02. - 07.12.2015 The Singing Christmas Tree 2015 Frauenfriedenskirche Frankfurt € 14,40 – 18,90 16.12. – 19.12.2015 Cinderella Alte Oper Frankfurt, € 15,50 – 18,50 16.12. – 03.01.2016 Das Musical Elisabeth Alte Oper Frankfurt, € 27,90 – 97,90 20.12.2015 Christmas with Sinatra‘s Rat Pack Kurhaus Wiesbaden € 16,50 – 42,50 28.01.2016 Mundstuhl Stadthalle Oberursel, € 28,90 02. – 07.02.2016 Swan Lake Reloaded Jahrhunderthalle Höchst € 33,90 – 64,90 11.02.2016 Deichkind Festhalle Frankfurt € 39,15 – 46,05 13.02.2016 Bülent Ceylan Fraport Arena Frankfurt, € 34,60 28.02.2016 Die Prinzen Kurhaus Wiesbaden € 48,60–59,80 23.11.2016 Uriah Heep Batschkapp Frankfurt, € 43,45 27.11.2016 Jürgen von der Lippe Stadthalle Oberursel € 31,20 – 43,55

Änderungen vorbehalten

Führungen in Bad Homburg 12.12.2015 Vom alten Bahnhof zum KulturBahnhof 17.10.2015 Geschichte und Geschichten der Tannenwaldallee 21.11.2015 Prunk und Prominenz auf der Promenade Teilnahme je € 5,00


Proust'scher Fragebogen

Der französische Schriftsteller Marcel Proust beantwortete auf einer Feier als einer der ersten „Prominenten“ einen Fragebogen, der heute noch Grundlage für zahlreiche Fragebögen dieser Art ist und vielerorts verwendet wird. Aus den über dreißig Fragen wählen wir jeden Monat einige Fragen aus und stellen Sie einem Künstler, der in Bad Homburg lebt, auftritt oder wirkt. Erfahren Sie etwas über unsere Künstler und Kulturschaffenden – und über sich, wenn Sie die Fragen für sich beantworten. Der Produzent und Perkussionist Oliver Belz ist Begründer der Combo Bahama Soul Club. Die Musiker mit Sängerin Olvido stehen für lässiglockere Latin-Rhythmen. Zu dem Sound des aktuellen Albums „Cuban Tales“ wurde Belz durch den Film „I am Cuba“ von 1964 inspiriert. Am 30. Oktober versetzt der Bahama Soul Club die Zuhörer im Speicher groovig zurück in die 60er und 70er Jahre.

Was ist für Sie das vollkommene irdische Glück?

Irdisch? Keine Termine und ganz leicht einen sitzen.

Ihre Lieblingsgestalt in der Geschichte?

Helmut Schmidt.

Ihr Lieblingsschriftsteller?

John Niven (zur Zeit).

Ihr Motto?

Einfach machen.

Wo möchten Sie leben?

Zuhause.

Was ist für Sie das größte Unglück?

Anhaltende weltweite Duldung von Diskriminierung und Gewalt gegen Frauen.

Wer oder was hätten Sie sein mögen?

Wie Lester Young, Sonny Rollins und Stan Getz zusammen.

Und zwei zusätzliche Fragen, die unsere Leser interessieren: Woran arbeiten Sie zurzeit?

Die Wassershow – Autostadt Wolfsburg.

Ihr Kulturtipp?

Bahama Soul Club – The Cuban Tales. Louise 10 / 2015 |

19


KonzErtE

in der Erlöserkirche Dorotheenstraße

Sonntag, 11. Oktober, 17.00 Uhr

PraiSing Gospelkonzert

Der Gospelchor der Erlöserkirche besteht seit nun 15 Jahren und hat sich aus diesem Anlass einen eigenen Namen gegeben: PraiSing. Unter diesem Motto steht auch das Konzert, bei dem die rund 60 Sängerinnen und Sänger unter der Leitung von Wolfgang Weiß die besten Gospels, Spirituals und Balladen aus den 15 Jahren singen. Mit viel Spaß und Energie haben sie zu vielen Stücken eine Choreografie erarbeitet. Musikalisch begleitet wird der Chor von Hanno Lotz (Piano), Ulrich Wanka (Bass) und Philipp Seuss (Cajon). Eintritt: 10,00 €, ermäßigt 8,00 €, Familienticket 25,00 €. Erhältlich über die Homepage der Erlöserkirche www.erloeserkirche-badhomburg.de und an der Abendkasse.

20 | LouISe 10 / 2015

Sonntag, 18. Oktober, 19.30 Uhr

Samstag, 31. Oktober, 19.00 Uhr

Wie es euch gefällt

Bachkantate zum Mitsingen

Chorkonzert

Der Kammerchor der Erlöserkirche singt die beliebtesten Werke aus seinem Repertoire. Ausgewählt werden sie von den Mitgliedern des Vereins zur Förderung der Kirchenmusik an der Erlöserkirche. Nach dem Konzert treffen sich die Besucher in der Unterkirche zu einem fröhlichen Beisammensein. Eintritt: 13,00 €, ermäßigt 11,00 €, Mitglieder des Fördervereins frei.

Zum Reformationstag singen der Bachchor der Erlöserkirche und Vokalsolisten, begleitet von der Sinfonietta Frankfurt, „Ein‘ feste Burg ist unser Gott“ von Bach. Die Predigt hält Dekan Michael Tönges-Braungart. Gäste – Chorsänger(innen) mit einiger Erfahrung – sind eingeladen, die Kantate mit einzustudieren und im Gottesdienst aufzuführen. Proben finden am Freitag, 30. Oktober, 20.00 bis 22.00 Uhr, und Samstag, 31.Oktober, 15.30 bis 18.00 Uhr statt. Um Anmeldung bis zum 12. Oktober im Gemeindebüro, Dorotheenstr. 3, Tel. 06172-21089 wird gebeten. Eintritt frei.


Konzerte

Samstag, 10. Oktober, 11.30 Uhr Schlosskirche

Orgelmatinee Carmenio Ferrulli bringt auf der Bürgy-Orgel Stücke aus der „Kunst der Fuge“ zu Gehör, die Johann Sebastian Bach ab 1742 bis zu seinem Tod 1750 komponierte. Er spielt den Contrapunctus 1, 3, 6, 13 und 14 sowie den „Canon in hypodiatessaron per augmentationem in contrario motu“ und „Vor deinen Thron tret‘ ich hiermit“. Eintritt frei.

Sonntag, 11. Oktober, 17.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche

175 Jahre – Das Jubiläum

Gesangverein Liederkranz 1840 Dornholzhausen

Der Gesangverein Liederkranz 1840 Dornholzhausen feiert in diesem Jahr sein 175-jähriges Bestehen – mit diesem Konzert als Höhepunkt. Es schlägt eine unterhaltsame Brücke von barockem Liedgut über klassische Chormusik bis hin zu modernen Schlagern. Darin geht es vor allem um eines: Musik und Gesang in allen Lebenslagen. Die 40 Sängerinnen und Sänger unter der Leitung von Bettina Kaspary bieten mit großem Engagement und professionellen Gästen viele musikalische Überraschungen. Gisèle Kremer wird den Chor am Klavier begleiten. Eintritt frei.

Eintrittskarten sind bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172-178 3710, E-Mail touristinfo@kuk.bad-homburg.de, oder bei Frankfurt Ticket, Tel. 069-13 40 400 oder www.frankfurtticket.de, erhältlich.

VORSCHAU Donnerstag, 31. Dezember, 19.00 Uhr Kurtheater

Pasadena Roof Orchestra

Britischer Big Band Sound – Swing at its best Man schreibt das Jahr 1969: der erste Mensch auf dem Mond, die Beatles spielen ihr letztes Konzert, das erste Woodstock-Festival findet statt – und das Pasadena Roof Orchestra erwirbt seine SwingLizenz: Bandgründer John Arthy findet über 1000 Tanzbandarrangements der 20er und 30er Jahre auf einem Dachboden. Und er verschreibt sich der Musik von George Gershwin, Irving Berlin, Cole Porter, etc. Wenn es um authentischen Swing geht, ist und bleibt das Pasadena Roof Orchestra unerreicht. Seine Konzerte beinhalten so berühmte Titel wie Puttin‘ on the Ritz, Sweet Georgia Brown, The Lullaby of Broadway ebenso wie beliebte Duke-EllingtonNummern wie Black and Tan Fantasy oder Truckin. Dieser Konzertabend ist durch die charmanten und mit einer kräftigen Brise britischen Humors gewürzten Moderationen von Sänger und Bandleader Duncan Galloway jedoch weit davon entfernt, eine reine „Geschichtsstunde“ zu sein. Eintrittskarten zu 49,00 € | 43,00 € | 35,00 € | 29,00 €.

Louise 10 / 2015 |

21


Konzerte

Bad Homburger Schlosskonzerte 2015/2016 Schlosskirche

In der neuen Saison präsentieren die Bad Homburger Schlosskonzerte zum ersten Mal seit ihrem Bestehen fünf verschiedene, sehr interessante Orchester. Ein musikalischer Schwerpunkt wird mit Werken Mozarts, vor allem seiner frühen Sinfonien, gesetzt.

Freitag, 16. Oktober, 19.30 Uhr

Eröffnungskonzert Im ersten Orchesterkonzert treten die Frankfurter Solisten auf, dem Mitglieder des Museumsorchesters und des hr-Sinfonieorchesters angehören. Mit der Kammerorchesterfassung des Streichquartetts von Giuseppe Verdi wird zum ersten Mal bei den Schlosskonzerten ein Werk des berühmten Italieners gespielt. Die Solistin Annelien van Wauwe hat den ARD-Wettbewerb gewonnen und interpretiert das Klarinettenquintett von Carl Maria von Weber, dessen Geburtstag sich zum 230. Mal jährt.

Das weitere Programm Passend zur Adventszeit führt die Sinfonietta Köln am 4. Dezember Arcangelo Corellis Concerto grosso auf, das er selbst mit „Fatto per la notte di Natale“ („gemacht für die Weihnacht“) überschrieb. Außerdem erklingt neben Mozarts früher Sinfonie KV 157 noch das berühmte Harfenkonzert B-Dur von Georg Friedrich Händel. Solistin ist die mehrfach ausgezeichnete Harfenistin Jasmin-Isabel Kühne. Mit dem Folkwang Kammerorchester

22 | Louise 10 / 2015

wird am 12. Februar ein Vorzeigeensemble des Landes Nordrhein-Westfalen eingeladen. Maximal 35 Jahre dürfen die Mitglieder sein, um sich für die Aufnahme bewerben zu können. Eingerahmt von zwei frühen Sinfonien Mozarts erklingen Respighis wunderbare „Antiche danze ed Arie“ und das selten zu hörende Flötenkonzert D-Dur des Bach-Sohnes Johann Christian. Solistin ist die neue stellvertretende Soloflötistin des Frankfurter Opern- und Museumsorchesters, die Spanierin Carla Velasco. Der Höhepunkt der Saison wird sicherlich das Konzert mit der Kammerphilharmonie Amadé am 18. März sein. Es ist eine große Ehre, dass „Klavierlegende“ Anatol Ugorski bei den Schlosskonzerten auftritt. Auch mit 72 Jahren ist er weltweit ein sehr gefragter Solist. Mit Mozarts Klavierkonzert KV 271 spielt er eines der schönsten Klavierkonzerte der Klassik. Tschaikowskys große romantische Serenade C-Dur beschließt den Abend. Beim Abschlusskonzert am 15. April sind die Mainzer Virtuosi zu hören, ein junges Kammerorchester, das sich aus Studenten der Hochschule für Musik Mainz sowie jungen Musikern aus Kanada und ganz Europa zusammensetzt. Auf dem Programm stehen unter anderem Vivaldis berühmte „Vier Jahreszeiten“. Eintrittskarten kosten zwischen 15,80 und 42,80 €.


kurKonzerte

Samstag, 31. Oktober, 21.00 Uhr Musiklokal Gambrinus, Fürstenbahnhof am Bahnhof

Master Guitar Tour

Thomas Zwijsen und Ben Woods Master of Guitars, das sind der niederländische Ausnahmegitarrist Thomas Zwijsen und sein amerikanischer Partner Ben Woods. Die „flitzenden Finger“ werden ihre atemberaubenden akustischen Versionen von Pop-, Rock- und Metal-Klassikern aus mehreren Dekaden spielen. Songs von Adele über die Klassiker von Deep Purple bis hin zu den Smash-Hits von Metallica sind als Interpretationen in nie gehörter Art zu genießen. Thomas Zwijsen erlangte durch seine Arrangements berühmter Rock-, Metal- und Pop-Songs für die klassische Gitarre weltweit Bekanntheit. Auf YouTube verfolgen ihn mittlerweile mehr als acht Millionen User. Ben Woods, ein Meister der spanischen Flamenco Gitarre mit drei Millionen Views auf YouTube, ist in den USA ein gefragter Musiker und vor allem durch seinen Flamenco-Metal-Stil bekannt. Tickets zu 10,00 € bei Palm Ticket im Louisen-Center, bei Tourist Info + Service im Kurhaus oder online unter http://mftb-concerts.de/tickets.html (zzgl. Gebühr bzw. Versand), Abendkasse 13,00 €. LOUISe verlost 2 x 2 Tickets für das Konzert! Wer Interesse hat, schickt bis zum 21. Oktober unter dem Stichwort „Master Guitar Tour“ eine E-Mail an info@louise-magazin.de.

Ben Woods

Kurkonzerte Oktober 2015 Kurensemble unter der Leitung von Momcilo Mihajlovic Ort: Orangerie im Kurpark, Augusta Allee 10, 15.00 Uhr Sonntags 14.30 Uhr Donnerstag

1. Oktober

Klinik Dr. Baumstark Victoriaweg 18, 16.00 Uhr

Freitag Samstag Sonntag Montag Dienstag

2. Oktober 3. Oktober 4. Oktober 5. Oktober 6. Oktober

Kurkonzert Kurkonzert Spielfrei Spielfrei

Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag

7. Oktober 8. Oktober 9. Oktober 10. Oktober 11. Oktober 12. Oktober 13. Oktober 14. Oktober 15. Oktober

Kurkonzert Kurkonzert Kurkonzert Spielfrei Kurkonzert Spielfrei Kurkonzert Kurkonzert

Freitag Samstag Sonntag Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag

16. Oktober 17. Oktober 18. Oktober 19. Oktober 20. Oktober 21. Oktober 22. Oktober

Kurkonzert Kurkonzert Kurkonzert Spielfrei Kurkonzert Kurkonzert

Freitag Samstag Sonntag Montag Dienstag

23. Oktober 24. Oktober 25. Oktober 26. Oktober 27. Oktober

Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag

28. Oktober 29. Oktober 30. Oktober 31. Oktober

Paul-Ehrlich-Klinik Landgrafenstraße 2-8, 16.00 Uhr

Wicker Klinik Kaiser FriedrichPromenade 47, 15.30 Uhr

Klinik Dr. Baumstark Victoriaweg 18, 16.00 Uhr

Kurkonzert Kurkonzert Kurkonzert Spielfrei Paul-Ehrlich-Klinik Landgrafenstraße 2-8, 16.00 Uhr

Kurkonzert Kurkonzert Kurkonzert Spielfrei

Änderungen vorbehalten

Louise 10 / 2015 |

23


Speicher

Donnerstag, 15. Oktober, 20.00 Uhr

Liny Wood

Singer-Songwriter

Nicht umsonst wird Liny Wood „the new voice of Sweden“ genannt. Sie arbeitet mit dem bekannten Produzenten Lennart Östlund (ABBA, Genesis, Led Zeppelin) und beeindruckt ihre Zuhörer mit stimmungsvollen Balladen und rockigen Songs. 21,00 € | 18,00 €.

Die Speicherkarte Neben den Einzelkarten bietet die Kur- und Kongreß-GmbH auch die „Speicherkarte3“ an – drei Konzerte nach Wahl für 65,00 €. Alle Karten sind erhältlich bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172 -178 3710, E-Mail tourist-info@kuk.badhomburg.de. Speicher Bad Homburg, Am Bahnhof 2, 61352 Bad Homburg

24

| Louise 10 / 2015


Speicher

Freitag, 30. Oktober, 20.00 Uhr

Bahama Soul Club

The Cuban Tales Die Musiker des Bahama Soul Clubs um den Produzenten Oliver Belz vermischen Einflüsse aus Jazz, Soul, Afro und Bossa Nova im RetroSound der 60er- und 70er-Jahre. Das aktuelle, dritte Album „The Cuban Tales“ legt den Schwerpunkt auf afrokubanische Rhythmen. Groovende Lässigkeit und Unbeschwertheit, die gute Laune garantieren. 21,00 € | 18,00 €. Louise 10 / 2015 |

25


© Wonge Bergmann

© Wonge Bergmann

bühne

Mittwoch, 28. Oktober, 20.00 Uhr, Kurtheater

Helena Waldmann – Made in Bangladesh Dance RheinMain

19.30 Uhr Einführung, Foyer

Zusammen mit zwölf Kathak-TänzerInnen aus Bangladesch hat Helena Waldmann in den berühmt-berüchtigten Textilfabriken Bangladeshs recherchiert und die Arbeitsbedingungen, die sie dort vorfand, in Tanz umgesetzt. Den nordindischen Kathak, den die farbenfroh gekleideten TänzerInnen in den Boden hämmern, hat Helena Waldmann aller Ornamentik beraubt. Die Füße treten mit den Stichen der ratternden Nähmaschinen ebenso um die Wette wie ihre Pirouetten mit den Garnspulen. Die schnellen Rhythmen des Kathak-Tanzes machen die Erschöpfung körperlich spürbar. „Ich bin körperlich nicht stark genug für diese Arbeit. Ich erlebe Ausbeutung und Missbrauch.“ Solche und andere Statements von Näherinnen erscheinen gelegentlich als Projektion auf der Leinwand. Die TänzerInnen verkünden dagegen ganz anderes ins Mikrophon: „Ich bin stolz, Teil der Modeindustrie zu sein – stolz, unabhängig zu sein.“ Auch das sind Sätze der Näherinnen, und es sind diese nicht aufgelösten und nicht auflösbaren Ambivalenzen, die Helena Waldmann bei den Recherchen herausgefiltert hat und auf der Bühne nebeneinander stellt. Die Analogie zum europäischen Kulturbetrieb – im zweiten Teil des Stücks – spitzt das weiter zu. Zitate wie: „Im letzten Jahr habe ich 60 Vorstellungen getanzt – in diesem Jahr 100. Für das gleich Geld“, verweisen in aller Deutlichkeit darauf, dass auch europäische Tänzer unter prekären Bedingungen ihr Geld verdienen. Vor Beginn der Veranstaltung führt hr2-Moderatorin Daniella Baumeister in das Stück ein – 19.30 Uhr im Theater-Foyer. Nach der Aufführung moderiert sie ein Künstlergespräch zwischen Helena Waldmann und Dieter Buroch, dem künstlerischen Leiter von Dance RheinMain. Diese Veranstaltung wird ermöglicht durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ im Rahmen der Gastspielförderung Tanz aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Kultur- und Kunstministerien der Länder. Eintrittskarten zu 40,00 € | 35,00 € | 30,00 € | 25,00 €.

26 | LOuISe 10 / 2015


Bühne

Montag, 12. Oktober, und Dienstag, 13. Oktober, 20.00 Uhr, Kurtheater

Anderthalb Stunden zu spät

mit Herbert Herrmann und Nora von Collande Gespräch der beiden dauert, desto emotionaler und bewegender wird es. Alte Gewissheiten geraten ins Wanken und völlig neue Horizonte tun sich auf. Und so kommen Pierre und Laurence letztendlich viel zu spät: anderthalb Stunden.

© Thomas Gruenholz

Pierre und Laurence – seit über 20 Jahren verheiratet – sind zum Abendessen bei Freunden eingeladen. Pierre wartet schon seit einer Viertelstunde darauf, dass seine Frau endlich fertig wird. Doch im letzten Moment beschließt sie, dass sie keine Lust mehr hat mitzukommen. Denn sie will endlich einmal reden: über sich, ihn, die Kinder und über ihre Beziehung. Aber vor allem möchte Laurence über die vielen gemeinsamen Jahre reden und über das, was vor ihnen liegt – der Ruhestand! Auf sehr humorvolle Weise sezieren die Autoren die Wünsche und Nöte dieses liebevollen „Vorruhestandpaares“ und je länger das

Abonnement „Der Vielseitige I und II“ Eintrittskarten zu 20,00 € | 25,00 € | 30,00 € | 35,00 €

Freitag, 16. Oktober, 20.00 Uhr, Kurtheater

Die Opferung von Gorge Mastromas

© Holger Roschlaub

mit Julian Mehne, Markus Knüfken u.a. In seiner dramaturgisch virtuos konstruierten, sich rasant entwickelnden Geschichte eines Aufsteigers stellt der vielfach ausgezeichnete Autor Dennis Kelly die unbequeme Frage nach ethischen Wertmaßstäben. Gorge bemüht sich in seiner Jugend, loyal zu sein und moralisch korrekt zu handeln. Belohnt wird er dafür nicht. Im Gegenteil. In der sozialen Rangordnung wie auf der Beliebtheitsskala findet er sich irgendwo im oberen Drittel der unteren Hälfte. Am Ende seines Lebens steht Gorge jedoch als einer der profitorientiertesten Global Player an der Spitze der Macht. Eine knallharte Geschäftsfrau hat ihm die drei Goldenen Regeln verraten, mit denen man Karriere macht: 1. Wenn du etwas willst, nimm es dir. 2. Um dir alles zu nehmen, brauchst du nichts weiter als zu lügen.

3. Rechne immer damit aufzufliegen und bereue nichts, niemals, nie. Kellys raffiniert gebautes Stück mit dem alttestamentarisch anmutenden Titel, das auf den ersten Blick komödienleicht daher kommt, erörtert wie nebenbei Themen von aktueller und sozialer Sprengkraft – nur um die unvermeidlichen Konflikte am Ende dafür umso bühnenwirksamer und schockierender zuzuspitzen. Gregory B. Waldis, der ursprünglich die Rolle des Sol spielen sollte, wurde wegen Dreharbeiten aus seiner Verpflichtung entbunden. Für ihn wurde der bekannte Fernsehschauspieler Markus Knüfken gewonnen. Abonnement „Der Schauspieler“ Eintrittskarten zu 20,00 € | 25,00 € | 30,00 € | 35,00 €

Louise 10 / 2015 |

27


Bühne

Samstag, 17. Oktober, 16.00 Uhr Sonntag, 18. Oktober, 19.30 Uhr Bürgerhaus Kirdorf, Stedter Weg 40

Das Schwiegermonster

Entspannen wie Könige. Jeden Monat attraktive Angebote: Wir beraten Sie gerne. Entdecken Sie unser exklusives Wellnessangebot in den prachtvollen Räumen des historischen Kaiser-Wilhelms-Bades Die Öffnungszeiten entnehmen Sie bitte unserer Homepage: www.kur-royal.de

Kur-Royal® Day Spa Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Telefon 06172 - 178 3178 info@kur-royal.de

Alles im grünen Bereich.

CARDIO- & KRAFTTRAINING TRX-TRAINING X-CO-WALKING AEROBIC | YOGA POWERPLATE® PILATES | CYCLING ZUMBA®

Erstklassige Ausstattung, großes Angebot, hochqualifizierte Mitarbeiter & individuelle Betreuung. Kur-Royal Aktiv – Ihr Premium-Fitnessclub im Kurpark. Öffnungszeiten Mo, Di + Do 7–22 Uhr Mi 9–22 Uhr Fr 9–21 Uhr Sa + So 10–18 Uhr

28 | Louise 10 / 2015

Kisseleffstraße 20 am Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Telefon 06172 - 178 32 00 info@kur-royal-aktiv.de www.kur-royal-aktiv.de

Kriminalkomödie Theatergruppe der Kolpingfamilie Kirdorf

Sabine, die Schwester von Waltraut und Schwägerin von Kurt, hat ihre gemeinsame Mutter Paula viele Jahre gepflegt, da diese im Rollstuhl sitzt. Nun bleibt ihr jedoch wegen einer bevorstehenden Operation nichts anderes übrig, als sie zu Waltraut zu bringen. Kurt wird davon überrascht und ist alles andere als begeistert. Waltraut ist berufstätig und deshalb muss sich Kurt, der von zu Hause aus arbeitet, um seine „geliebte Schwiegermutter“ kümmern. Nach ein paar Stunden gemeinsamen Beisammenseins liegen bei ihm jedoch die Nerven blank und er beschließt, sie zu „beseitigen“. Dafür braucht er dringend die Hilfe von seinem Freund Siggi. Diesen dazu zu überreden, ist jedoch alles andere als einfach, denn er hat noch keinerlei Erfahrungen mit einer Schwiegermutter gesammelt und dazu noch ein Auge auf Sabine geworfen. Dieses hat auch Paula bemerkt. Sie mag keine Beamten und da Siggi Beamter und dazu auch noch mit Kurt befreundet ist, versichert sie ihm, zur Freude von Kurt, dass er Sabine nur „über ihre Leiche“ bekommen würde. Das hätte sie lieber nicht sagen sollen. Eintrittskarten zu 5,00 € ermäßigt am Samstag für Senioren 3,50 € Kartenvorverkauf unter vorstand@kolping-kirdorf.de erfragen.


Bühne

Montag, 26. Oktober, 20.00 Uhr, Kurtheater

herzleid los

Ulrich Gebauer spricht, singt und spielt Erich Kästner mit Ralf Schink am Piano 1930er Jahren, nichts an Aktualität verloren. Ulrich Gebauer und Ralf Schink machen sich auf zu einer musikalisch-literarischen Reise durch die Zeit. Diese unterhaltsame Collage, in der Ulrich Gebauer mit mal humorvollen, mal melancholischen Kästner-Texten geistreiche Unterhaltung garantiert, wurde zum Publikumsrenner.

© DERDEHMEL

So etwas gab es noch nie: Kästner trifft auf Laser-Harfe: Der virtuose Pianist Ralf Schink verblüfft durch sein Spiel auf der eigens für ihn geschaffenen Harfe aus Licht. Der von Theater und Fernsehen bekannte Schauspieler Ulrich Gebauer widmet sich dem Lyriker Erich Kästner, der den Finger an den Puls der Zeit legte. Dabei haben seine Gedichte, entstanden in den 1920er, Abonnement „Theater light“ Eintrittskarten zu 9,00 €, freie Platzwahl

Sonntag, 25. Oktober 13.30 und 16.30 Uhr Kurtheater

Over the Rainbow

SPERA 1. Internationaler Ballettwettbewerb Zwei Veranstaltungen unter der Leitung von Mika Yuasa thematisieren die Förderung des tänzerischen Nachwuchses. „Over the Rainbow“ ist eine Schulvorstellung, zu der neben Schülern und Eltern auch andere Interessierte willkommen sind. Die in Frankfurt ansässige Ballettlehrerin Mika Yuasa hat für die Aufführung die Essenz des bekannten Liedes aufgegriffen und neu interpretiert. Bei der zweiten Veranstaltung, dem Ballettwettbewerb, soll ein neues Konzept eingeführt werden: Die Fähigkeiten der Nachwuchstänzer und -tänzerinnen und die Leistung der Tanzlehrer

werden separat beurteilt – der Nachwuchs nach Musikalität, Ausdruck und Technik, die Lehrer nach Originalität und Choreografie. Damit soll auch das kreative, didaktische Potenzial der Ausbilder gefördert werden. Eintrittskarten zwischen 13,00 und 18,00 €. Sie gelten für beide Veranstaltungen.

Eintrittskarten sind bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172-178 3710, tourist-info@kuk.bad-homburg.de, oder bei Frankfurt Ticket, Tel. 069-13 40 400 oder www.frankfurt-ticket.de, erhältlich.

Louise 10 / 2015 |

29


E n g l is c h e K i r c h e

Donnerstag, 8. Oktober, 20.00 Uhr

Quadro Nuevo – Tango Konzert Seit fast 20 Jahren ist Quadro Nuevo auf der Suche nach der Seele des Tango. Unzählige Orte haben die abenteuerlustigen Musiker bereist, verwegene Spielweisen ausgelotet und sich damit zweimal den „Echo“ geholt. Anfang 2014 packten sie wieder einmal ihre Instrumente ein: Keine Tournee sollte es diesmal werden, sondern eine Expedition ins sommerliche Buenos Aires. Sie bezogen Quartier in einer alten Stadtvilla, probten tagelang in der flirrenden Mittagshitze, schwärmten abends aus,

stürzten sich kopfüber in die Szene, begleiteten Tänzer, begegneten berühmten Tangueros und verrückten Straßenpoeten, führten nächtliche Gespräche bis zum Morgengrauen und berauschten sich an schwerem Wein und frischem Tango direkt von der Quelle. Diese Erlebnisse wurden zu Musik – zum neuen Album „Tango“. Eintritt: 20,00 €, ermäßigt 16,00 €. www.quadronuevo.de

Dienstag, 13. Oktober, 15.00 Uhr

Liederabend

Anette Scherl und Petra Luise Kämpfer – Seniorenkonzert Seit 2014 Annette Scherl

erweiterten beide Künstlerinnen ihr LiedRepertoire um Kompositionen der deutschen sowie der amerikanischen Spätromantik und Moderne. Für die Moderation zeigt sich Doris Zysas verantwortlich. Lieder der Komponisten Richard Strauss (1864-1949), George Gershwin (1898-1937) und dem Amerikaner Ernst Charles (1895-1984) werden zu hören sein. Außerdem werden zwei Stücke für Klavier-Solo aus den „Stimmungsliedern“ erklingen, die die spätromantische Atmosphäre des späten 19. Jahrhunderts vertiefen. Eintritt: 5,00 €, ermäßigt 2,50 € (mit Bad-Homburg-Pass), Karten im Rathaus bei der Servicestelle „Älter werden“.

30 | Louise 10 / 2015


E n g l is c h e K i r c h e

Donnerstag, 15. Oktober, 20.00 Uhr

Richie Arndt – Train Stories Eine eingängige Stimme und sein ebenso versiertes wie unaufdringliches Gitarrenspiel machen es seinen Zuhörern einfach, sich auf die Musik einzulassen. Ob akustisch oder elektrisch: Scheinbar Alltägliches wird in Richie Arndts Kompositionen zu etwas Besonderem – transportiert mit Feingefühl, Charme und Witz gleichermaßen. Seine Bühnenerfahrung und seine pädagogischen Fähigkeiten, kombiniert mit seinem musikalischen Können und Talent, machen den Bielefelder zu einer herausragenden Persönlichkeit der deutschen Bühnenszene. Weit weg von ausgetretenen Klischees. Mit „Train Stories“ präsentiert sich der Gitarrist, Sänger und Songwriter auch als Schriftsteller und charmanter Erzähler und Performer. Eintritt: 14,00 €, ermäßigt 11,00 €. www.richiearndt.de

Adresse:

Kulturzentrum Englische Kirche

Ferdinandstraße 16 61348 Bad Homburg v.d.Höhe

Samstag, 17. Oktober, 19.00 Uhr

Olga Reiser und Elena Lukyanova

Sonntag, 18. Oktober, 17.00 Uhr

Gesangstudio Elfriede Ameri

Flöte und Klavier

Jahreskonzert

Die zwei russischen Künstlerinnen bezaubern mit sanften Klagen und spielen unter anderem Stücke von Alyabyev, Dvořak, Rimski-Korsakow und Tschaikowsky. Veranstalter ist die Deutsch-Russische Brücke Bad Homburg.

Unter der Leitung der international bekannten Sängerin Elfriede Ameri erfreuen Schülerinnen und Schüler ihres Gesangstudios auf unterschiedlichen Ausbildungsstufen Herz und Ohr durch die Darbietung vieler verschiedener Interpreten und Kompositionen. Die Breite des Programms reicht vom klassischen Lied und Arien bis zu Frank Sinatra Songs und argentinischen Tangos. Auch Elfriede Ameri wird selbst einige Melodien singen.

Eintritt: 13,00 €, ermäßigt 10,00 €.

Eintritt frei. Louise 10 / 2015 |

31


E n g l is c h e K i r c h e

Freitag, 23. Oktober, 20.30 Uhr

Sacarium – MetallicaTribute-Band Young Friday

Mittwoch, 21. Oktober, 19.00 Uhr

Von Klassik bis Jazz Klarinettentrio Schmuck Konzertpodium

Gespielt werden Werke von Mozarts „Zauberflöte“ bis Desmonds „Take Five“. Seit ihren gemeinsamen Studien an der Hochschule für Musik Weimar haben sich das junge Geschwisterpaar Sayaka und Yumi Schmuck sowie Oliver Klenk zu einem außergewöhnlichen Trio mit der Kombination Klarinette, Bassetthorn, Bass-Klarinette und Es-Klarinette zusammengeschlossen. Das Programm des Klarinettentrios reicht von Klassik über Jazz bis zur Moderne. Alle drei Musiker sind Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe und haben ihr Können bei Meisterkursen vertieft.

Die Metallica-Tribute-Band „Sacarium“ hat mit Tobias Regner einen Frontmann allererster Güte, der die Songs so authentisch singt, dass man sie nicht mehr vom Original unterscheiden kann. 2001 gegründet, spielt die Band seither Show um Show und konnte sich eine große FanBasis erarbeiten. Etliche ausverkaufte Hallen und Clubs in Deutschland und im Ausland sprechen eine deutliche Sprache. Die vier Jungs waren auch schon im Vorprogramm von unter anderem Tito & Tarantula (From Dusk till Dawn), Megaherz, Die Happy, Guano Apes und JBO gefragt. Dabei ist ein Auftritt der Band nicht nur etwas für eingefleischte Metallica-Fans. Auch die Rock-Fans kommen voll auf ihre Kosten. Eintritt: 10,00 €, ermäßigt 5,00 €, Stehplatz.

Eintritt: 14,00 €. ermäßigt 11,00 € . www.sayakaschmuck.com

Donnerstag, 29. Oktober, 20.00 Uhr

Thomas Schreckenberger Notausgang gesucht – Kabarett Das Gefühl kennt jeder: Man wacht auf und könnte schon wieder vor allem davonlaufen! Ist nicht das ganze Leben ein einziger Fluchtversuch vor dem Wahnsinn? Schon morgens um sechs, wenn der Radiowecker anspringt, scheuchen uns gnadenlose Gute-Laune-Terrorkommandos aus den Federn. Der Blick in die Zeitung bringt nur täglich neue Skandale und Politiker, die rückgratlose Aufklärung

32 | Louise 10 / 2015

versprechen. Selbst die Lektüre der Todesanzeigen liefert lediglich die Erkenntnis, dass wieder keiner dabei ist, dem man es gewünscht hätte. Am Abend dann jonglieren Politiker und Lobbyisten in einer der zahllosen Polit-Talkshows mit Begriffen wie „Systemrelevanz“ und „Entlassungsproduktivität“. Eintritt: 14,00 €, ermäßigt 11,00 € . www.thomas.schreckenberger.de


Veranstaltungs-Überblick Oktober 2015 Bitte heraustrennen und an die Pinnwand hängen!

Sr. Maria Gabriel Kessenich CJ Katholische Seelsorgerin Tel. 0162 - 432 50 68 Gabriel.kessenich@congregatiojesu.de

Ausstellungen Horex Museum Mi. 10.00-14.00 Uhr, Sa., So. 12.00-18.00 Uhr Horex-Rennmaschinen der Nachkriegszeit Landgrafenschloss Führungen: Di. bis So. 10.00-17.00 Uhr, letzte Führung 16.00 Uhr

Kurkonzerte

Römerkastell Saalburg Täglich 9.00-18.00 Uhr

Stadtführung

18. Oktober bis 14. Februar Museum Sinclair-Haus Himmelwärts – Kunst über den Wolken Di. 14.00-20.00 Uhr, Mi. bis Fr. 14.00-19.00 Uhr, Sa. und So. 10.00-18.00 Uhr

Die Termine finden Sie auf Seite 23

am 2., 9., 16., 23. und 30. Oktober, 15.00 Uhr Treffpunkt: Tourist Info + Service im Kurhaus Teilnahmegebühr 5,00 €, Kurgäste 3,00 €

kurparkführung

am 3. und 20. Oktober, 15.00 Uhr Treffpunkt: Kaiser-Wilhelms-Bad mit Besichtigung der Russischen Kirche Teilnahmegebühr 5,00 €, Kurgäste 3,00 €

Botanische Führung

am 6. Oktober, 15.00 Uhr Treffpunkt: Tourist Info + Service im Kurhaus Führung durch den Kurpark (nur bei schöner Witterung) Teilnahme kostenlos

Geschichte und Geschichten von der Tannenwaldallee

am Samstag, 17. Oktober, 10.00 Uhr Treffpunkt: Rathaus Haupteingang Teilnahmegebühr 5,00 €, Kurgäste 3,00 € Begrenzte Teilnehmerzahl, Teilnahme nur mit Ticket, erhältlich bei Tourist Info + Service im Kurhaus

bis 4. Oktober Kurpark, Schlosspark Blickachsen 10 Zeitgenössische Großskulpturen bis 4. Oktober Kulturzentrum Englische Kirche Galerie Scheffel Peter Randall-Page – Skulpturen und Papierarbeiten Englische Kirche: Di. bis Fr. 16.00-19.00 Uhr, Sa., So. 14.00-18.00 Uhr Galerie Scheffel: Di. bis Fr. 16.00-19.00 Uhr, Sa. 11.00-15.00 Uhr 10. Oktober bis 8. November Kulturzentrum Englische Kirche Mélisande – Elementare Oden Englische Kirche: Di. bis Fr. 16.00-19.00 Uhr, Sa., So. 14.00-18.00 Uhr bis 25. Oktober Museum im Gotischen Haus Friedrich Stoltze und Homburg Di. bis Sa. 14.00-17.00 Uhr, So. 10.00-18.00 Uhr bis 11. Oktober Galerie Artlantis 6. Bad Homburger Herbstsalon Fr. 15.00-18.00, Sa. und So. 11.00-18.00 Uhr

bis 2. Oktober StadtBibliothek Hölderlin, Picasso & Co. Künstlerbücher und Klang-/Text-installationen Di., Do., Fr. 11.00-18.00 Uhr, Mi. 15.00-18.00 Uhr, Sa. 11.00-14.00 Uhr 13. Oktober bis 30. Januar StadtBibliothek Mediterrane Impressionen Gemälde von Ursula Mekelburg Di., Do., Fr. 11.00-18.00 Uhr, Mi. 15.00-18.00 Uhr, Sa. 11.00-14.00 Uhr bis 1. November Römerkastell Saalburg Der Tod aus dem Nichts – Antike Geschütze Tägl. 9.00-18.00 Uhr bis März 2016 Heimatmuseum Kirdorf 625 Jahre Homburger Schützengesellschaft 1390 Mi. und So. 15.00-17.00 Uhr bis 20. Dezember Gonzenheimer Museum im Kitzenhof Eberhard Quirin zum 150. Geburtstag So. 15.00-17.00 Uhr (außer in den Ferien), Tel. 06172-453036 bis Sommer 2016 Oldtimer-Museum Central-Garage Mit dem Auto in die Kurstadt Zeitreise durch die Bad Homburger Autogeschichte Mi. bis So. 12.00-16.30 Uhr

Eingetroffen:

H

Er

bs t

ko l l E k t

n

Kurseelsorge

Pfarrerin Beatrice Fontanive evangelische Seelsorgerin Tel. 0160 - 84 55 683 ev.kurseelsorge.badhomburg@web.de

io

Italienische Schuhmode für Damen und Herren Bad Homburg Schwedenpfad 2 (am Kurhaus) Tel. 0 61 72 / 2 65 74 96


Veranstaltungs-Überblick Oktober 2015

1.

Do | 16.15 Uhr StadtBibliothek Bilderbuchkino für Kinder im Kindergartenalter

2.

Fr | 14.00 Uhr Römerkastell Saalburg Altertum für Ältere Führung für Senioren und Menschen mit Gehbehinderung 19.00 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Danceclub Motto-Party-Disco für 12- bis 15-Jährige

3.

5.

Mo | 12.57 Uhr Buslinie Nr. 50 ab Kurhausplatz Taunus-Wanderung Sandplacken, Hohemark, Restaurant Waltraut (Kaffeepause), Gotisches Haus Wanderstrecke ca. 13 km Teilnahmegeb.: 3,00 €, Kurgäste 1,00 €

6.

Di | 17.30 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Offene Töpferwerkstatt ab 9 Jahren 20.00 Uhr, Bürgerhaus Kirdorf Wilderness in Nordamerika Filmclub Taunus

7.

Sa | 14.00 Uhr Römerkastell Saalburg Führung mit der Puppe Claudius Führungen für Kinder im Vorschulalter in Begleitung von Erwachsenen

Mi | 16.00 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Offene Kreativwerkstatt ab 10 Jahren

16.00 Uhr Museum im Gotischen Haus Kasper und der Spuk im Schloss für Kinder von 3 bis 6 Jahren

16.15 Uhr StadtBibliothek Zweigstelle Ober-Erlenbach Bücherschmaus

16.00 Uhr, Landgrafenschloss Die Freuden Italiens Kunstgespräch und Weinprobe

19.00 Uhr Stadtarchiv im Gotischen Haus Revolutionsideen am Homburger Landgrafenhof Die Homburger Hofdemokraten zur Zeit der Französischen Revolution – Ziele, Potenzial, Folgen Vortrag in der Reihe „Aus dem Stadtarchiv“ von Dr. Roland Johne

22.00 Uhr Kurpark, Schmuckplatz Kunst in der Dunkelheit Taschenlampenführung durch „Blickachsen“

4.

So | 10.00 Uhr Landgrafenschloss Kunst und Glück Museumsbrunch 10.30 Uhr Museum im Gotischen Haus Besuch doch mal die Maus Thema: Trinkkultur ab 5 Jahren 11.00 Uhr, Landgrafenschloss Wie im Märchen? Prinzen und Prinzessinnen Führung für Kinder ab 4 Jahren 15.00 Uhr Museum im Gotischen Haus Stoltze im Taunus Gedichte und Geschichten vorgetragen von Hermann Gross, Falkenstein

8.

Do | 10.00 Uhr Kurhaus 14. Bad Homburger Gesundheitswoche 16.15 Uhr StadtBibliothek Kinderkino 19.30 Uhr, Haus der Altstadt Frankfurter Münzen und Medaillen Vortrag von Wilfried Nikolaus Bad Homburger Münzfreunde 20.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Quadro Nuevo – Tango Konzert

9.

Fr | 10.00 Uhr Kurhaus 14. Bad Homburger Gesundheitswoche

19.00 Uhr Römerkastell Saalburg Mit der Taschenlampe in die Römerzeit Führung 19.30 Uhr, Schlosskirche Benefizkonzert Förderkreis für den Erhalt der Friedenskirche in Schweidnitz/Polen

10.

Sa | 10.00 Uhr Kurhaus 14. Bad Homburger Gesundheitswoche 11.30 Uhr, Schlosskirche Orgelmatinee 13.00 Uhr, Hofgut Kronenhof TASSO-Veranstaltung „Rund ums Tier“ mit Preisverleihung des Tierschutzpreises „Goldene Pfote“ 14.00 Uhr Römerkastell Saalburg Wohnluxus bei den Römern Themenführung 19.00 Uhr Bad Homburger Kultureinrichtungen Kulturnacht

11.

So | 9.45 Uhr Brunnenallee Bad Homburger Kurparklauf 10.00 Uhr Innenstadt Bad Homburger Erntedankmarkt Verkaufsoffener Sonntag 13.00 bis 18.00 Uhr Aktionsgemeinschaft Bad Homburg 15.00 Uhr Landgrafenschloss Zeitreise durch die Architektur Von der Friedrichsburg bis zur Sommerresidenz des Kaisers 17.00 Uhr, Erlöserkirche PraiSing Gospelkonzert 17.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche GSV Liederkranz 1840 Dornholzhausen 175 Jahre – Das Jubiläumskonzert 20.00 Uhr, Schlosspark Fackelspaziergang


Veranstaltungs-Überblick Oktober 2015

12.

Mo | 20.00 Uhr Kurtheater Anderthalb Stunden zu spät mit Herbert Herrmann und Nora von Collande

13.

Di | 15.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Liederabend Anette Scherl und Petra Luise Kämpfer, Seniorenkonzert 17.30 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Offene Töpferwerkstatt ab 9 Jahren 20.00 Uhr, Kurtheater Anderthalb Stunden zu spät mit Herbert Herrmann und Nora von Collande

14.

Mi | 13.28 Uhr Stadtbus Nr. 11 ab Kurhausplatz Taunus-Wanderung Hirschgarten, Saalburg (Kaffeepause) Wanderstrecke ca. 12 km Teilnahmegeb.: 3,00 €, Kurgäste 1,00 € 15.30 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Der Räuber Hotzenplotz Kindertheater ab 4 Jahren

15.

Do | 16.15 Uhr StadtBibliothek Spaß unter der Palme ab Kindergartenalter 19.00 Uhr, Kurhaus So geht Gesundheit Referentin: Dr. med. Petra Bracht, Fachärztin für Allgemeinmedizin und Naturheilkunde, Bad Homburg Kneipp-Verein Bad Homburg

20.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Richie Arndt – Train Stories Konzert 20.00 Uhr Speicher Bad Homburg Liny Wood Singer-Songwriter

16.

Fr | 19.00 Uhr Schlosspark Kultur am Abend Führung 19.30 Uhr Schlosskirche Orchesterkonzert 1 Bad Homburger Schlosskonzerte 19.30 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Poetry-Slam Moderation Jean Ricon 20.00 Uhr Kurtheater Die Opferung von Gorge Mastromas Schauspiel mit Markus Knüfken u.a.

17.

Sa | 10.00 Uhr Tannenwaldallee Nr. 6, Villa Teves Geschichte und Geschichten der Tannenwaldallee Führung

20.00 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Mitternachtsspiel Die lange Nacht des Spiels

18.

So | 15.00 Uhr Schlosspark Tödliche Schönheiten Führung von Apotheker Michael-Peter Stoll 17.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Gesangstudio Elfriede Ameri Jahreskonzert 19.30 Uhr Erlöserkirche Wie es euch gefällt Chorkonzert 19.30 Uhr Bürgerhaus Kirdorf Das Schwiegermonster Theatergruppe Kolping Kirdorf

19.

Mo | 12.57 Uhr Buslinie Nr. 50 ab Kurhausplatz Taunus-Wanderung Sandplacken, Pfahlgraben, Fuchstanz (Kaffeepause) Wanderstrecke ca. 13 km Teilnahmegebühr: 3,00 €, Kurgäste 1,00 €

20.

15.00 Uhr Museum im Gotischen Haus Lesungen bei der Maus Thema: Tante-Emma-Laden bis 5 Jahre

Di | 19.30 Uhr Kurhaus Bad Homburg von A-Z Lichtbildervortrag von Heidi Delle

15.00 Uhr Schlosspark Kinder führen Kinder 5 bis 10 Jahre

Mi | 10.00 Uhr Römerkastell Saalburg Familientag

21.

19.30 Uhr, Kurhaus Das ist doch kein Leben mehr! Erfahrungen aus den Niederlanden zur Liberalisierung der aktiven Sterbehilfe Bad Homburger Hospiz-Dienst

16.00 Uhr Bürgerhaus Kirdorf Das Schwiegermonster Theatergruppe Kolping Kirdorf

19.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Klarinettentrio Schmuck – Von Klassik bis Jazz Konzertpodium

19.45 Uhr, Kurhaus Fried Lübbecke und Emma Lübbecke-Job Ein Leben für Kunst und Musik Vortrag von Gerta Walsh, Bad Homburg Verein für Geschichte und Landeskunde

19.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Olga Reiser und Elena Lukyanova Flöte und Klavier Deutsch-Russische Brücke Bad Homburg

Do | 19.00 Uhr Landgrafenschloss Prinzessin Marianne, die preußische Königin Lesung mit Gerta Walsh

22.


Veranstaltungs-Überblick Oktober 2015

23.

Fr | 20.30 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Young Friday Sacarium – Metallica Tribute Band

24.

Sa | 14.30 Uhr Museum im Gotischen Haus Streifzüge durch die Landgräfliche Gartenlandschaft Vom Gotischen Haus in den „Lustwald Große Tanne“ 16.00 Uhr Landgrafenschloss, Louis-Saal Kasperl und die blaue Fee ab 3 Jahren 18.00 Uhr Römerkastell Saalburg Römischer Abend für Weinliebhaber, Feinschmecker und Wissensdurstige

25.

So | 10.00 Uhr

Kurhaus Münzen und Medaillen aus aller Welt Ausstellung, Beratung und Tauschbörse Bad Homburger Münzfreunde 11.00 und 16.00 Uhr Landgrafenschloss, Louis-Saal Kasperl und die blaue Fee ab 3 Jahren 13.30 und 16.30 Uhr Kurtheater Over the Rainbow und SPERA 1. Internationaler Ballettwettbewerb 14.30 Uhr Museum im Gotischen Haus Streifzüge durch die Landgräfliche Gartenlandschaft Vom Gotischen Haus zum Kleinen Tannenwald

26.

Mo | 20.00 Uhr Kurtheater herzleid los Ulrich Gebauer spricht, singt und spielt Erich Kästner, Ralf Schink am Piano

27.

Di | 15.00 Uhr Landgrafenschloss Die verschwundene Brosche der Prinzessin Elisabeth Führung für Kinder ab 8 Jahren

28.

Mi | 13.28 Uhr Stadtbus Nr. 5 ab Kurhausplatz Taunus-Wanderung Saalburg zum Herzberg (Kaffeepause) Wanderstrecke ca. 13 km Teilnahmegebühr: 3,00 €, Kurgäste 1,00 € 19.00 Uhr Museum Sinclair-Haus Der Weltensammler Lesung von Ilija Trojanow 20.00 Uhr Kurtheater Helena Waldmann – Made in Bangladesh Dance RheinMain

29.

Do | 15.00 Uhr Landgrafenschloss Köche, Mägde und Kutscher – Das Schloss und seine Diener Führung für Kinder ab 7 Jahren 20.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Thomas Schreckenberger – Notausgang gesucht Kabarett

Änderungen vorbehalten. Alle Termine sind auch im Internet abzufragen unter www.bad-homburg.de www.bad-homburg-tourismus.de Kartenvorverkauf: Tourist Info + Service im Kurhaus Louisenstraße 58 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Tel. 06172 / 178 - 3710 bis - 3713 Fax 06172 / 178 - 3719 tourist-info-kurhaus@ kuk.bad-homburg.de Öffnungszeiten: Montag–Freitag 10.00–18.00 Uhr Samstag 10.00–14.00 Uhr

30.

Fr | 20.00 Uhr Speicher Bad Homburg Bahama Soul Club The Cuban Tales

31.

Sa | 19.00 Uhr Erlöserkirche Bachkantate zum Mitsingen 21.00 Uhr Musiklokal Gambrinus Master Guitar Tour Thomas Zwijsen und Ben Woods

Tel. 0 61 72 - 2 90 71

Ruhestätten im 21. Jahrhundert: Sie haben die Wahl.

Bestattungshaus Eckhardt Marc - André Zahradnik Neue Mauerstraße 10 61348 Bad Homburg

info@bestattungen-eckhardt.de

www.bestattungen-eckhardt.de


© Museum Sinclair-Haus

A u ss t e l l u n g e n

Himmelwärts Kunst über den Wolken 18. Oktober bis 14. Februar Museum Sinclair-Haus der ALTANA Kulturstiftung, Dorotheenstraße Ecke Löwengasse

Peter Sauerer, Weltbild, 2014

In

der neuen Ausstellung zeigt das Museum Sinclair Haus zeitgenössische Werke, die sich den Raum über den Wolken auf unterschiedlichste Art und Weise erschließen. Der ganze thematische Kosmos zwischen Erde und Unendlichkeit, zwischen Gravitation und Schwerelosigkeit wird in Gemälden und Zeichnungen sowie in Fotografien, bewegten Rauminstallationen und Videoarbeiten zu sehen sein. In einer Zeit, in der wir diesen Welt-Raum ganz selbstverständlich erobern und nutzen, blicken auch die Künstler in die kaum fassbare Sphäre. Der menschliche Konflikt zwischen „Bodenhaftung“ einerseits und der Sehnsucht nach dem „Immer weiter und höher“ anderseits wurde bereits von Platon in seinem Bericht über Thales von Milet thematisiert. Diese Spannung spielt auch in der künstlerischen Auseinandersetzung eine entscheidende Rolle. Letztlich gilt der Blick ins Weltall oft genug der Suche nach sich selbst, nach der eigenen Verortung im „großen Ganzen“. Denn der Wunsch, den Makrokosmos zu verstehen, birgt auch die Hoffnung unsere eigene Welt besser fassen zu können. Die Kunstwerke dieser Ausstellung vereint, dass es sich dabei stets um fragmentarische Annäherungen an die unendliche Weite des Kosmos handelt. Sie eröffnen dem Betrachter assoziative Räume, die mehr oder weniger direkt mit dem wissenschaftlichen Bild-Repertoire spielen, das uns nahezu alltäglich präsentiert wird. So sind in der Ausstellung sowohl bildhafte Spuren der ersten Mondlandung 1969 zu entdecken, aber auch malerische Reaktionen auf die atemberaubenden Aufnahmen des Hubble-Teleskopes. Auch Naturphänomene wie eine Sonnenfinsternis inspirieren die Künstler: Wenn der Mond die Sonne verschleiert, werden Naturgewalten spürbar, die dem Menschen die eigene Statistenrolle sinnbildlich vor Augen führen – beim Kräftemessen zwischen Licht und Dunkelheit bleibt er nur Zuschauer.

Zu sehen sind Werke von Hans Aichinger, Christoph Brech, Vija Celmins, Björn Dahlem, Douglas Gordon, David Krippendorff, Mischa Kuball, Robert Longo, Hiroyuki Masuyama, Maximilian Moritz Prüfer, Sven Reile, Peter Sauerer, Santeri Tuori, Brigitte Waldach, Julia Willms und Bernd Zimmer.

Vernissage: Sonntag, 18. Oktober, 11.00 Uhr. Offenes Atelier bis 13.30 Uhr. Der Eintritt ist an diesem Tag frei. Öffnungszeiten: Dienstag 14.00 bis 20.00 Uhr, Mittwoch bis Freitag 14.00 bis 19.00 Uhr, Samstag und Sonntag 10.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt: 5,00 €, ermäßigt 3,00 €, Familienkarte 12,00 €. Mittwochs Eintritt frei. Begleitprogramm Sonntags: Führungen um 11.15 Uhr. 4,00 € zzgl. Eintritt. Dienstags: 18.30 Uhr „Kunst am Abend“, Führung und Kunstgespräch bei einem Glas Rotwein. 4,00 € zzgl. Eintritt. Mittwoch, 28. Oktober, 19.00 Uhr: Lesung mit Ilija Trojanow. Ilija Trojanow (geb. 1965 in Sofia) liest aus seinem Roman „Der Weltensammler“, in welchem er die Reisen des britischen Offiziers Sir Richard Burton schildert, einer exzentrischen Figur des 19. Jahrhunderts. Als erster Europäer gelangte er in die heiligen Stätten von Mekka und Medina. 9,00 €. www.altana-kulturstiftung.de

Louise 10 / 2015 |

33


© Stiftung Blickachsen

A u ss t e l l u n g e n

bis 4. Oktober Kurpark und Schlosspark

Führungen

Blickachsen 10

Kurpark (Treffpunkt Schmuckplatz, Promenade): Führung jeden Donnerstag 18.30-20.00 Uhr, Sonntag und an Feiertagen 11.00-12.30 Uhr.

Großskulpturen zeitgenössischer Bildhauer

Schlosspark (Treffpunkt Weißer Turm): Führung jeden Sonntag 15.00-16.30 Uhr.

Nur noch wenige Tage und Europas größte Skulpturenbiennale ist schon wieder vorbei. Letzte Gelegenheit also, sich die zeitgenössischen Skulpturen weltbekannter Bildhauer und vielversprechender junger Künstler anzuschauen, die Blickachsen-Initiator und -Kurator Christian Scheffel zusammen mit dem Middelheim-Museum Antwerpen ausgewählt hat. Ein Ausflug in die Region lohnt ebenfalls, denn die Blickachsen reichen zu acht weiteren Orten im Rhein-Main-Gebiet, unter anderem zum Römerkastell Saalburg und zum Freilichtmuseum Hessenpark. Eine Ausstellungsbroschüre ist in der Tourist-Info im Kurhaus sowie im Museumsshop des Schlosses erhältlich. An den Skulpturentafeln sind QRCodes angebracht.

Kosten: jeweils 7,00 € pro Person, Anmeldungen sind nicht erforderlich. Samstag, 3. Oktober, 22.00 Uhr: Kunst in der Dunkelheit – Taschenlampenführung. Im Schein der Taschenlampen sehen die Skulpturen ganz anders aus. Kinder in Begleitung von Erwachsenen sind herzlich eingeladen. Kosten 7,00 € für Erwachsene, 3,00 € für Kinder zwischen 6 Und 14 Jahren, Treffpunkt auf dem Schmuckplatz. Um Anmeldung wird gebeten. Buchungen von Führungen für private Gruppen, Schulklassen, Firmen, Vereine oder Kindergruppen: fuehrungen@ blickachsen.de oder Tel. 06172-28906 (Stiftung Blickachsen).

bis 4. Oktober, Kulturzentrum Englische Kirche, Ferdinandsplatz Galerie Scheffel, Ferdinandstraße 19

Peter Randall-Page

Skulpturen und Papierarbeiten

© Galerie Scheffel

Bereits 2009 war der britische Künstler Peter RandallPage mit seiner großformatigen Skulptur „Warts and All“ bei „Blickachsen“ im Kurpark präsent, nun widmen sich das Kulturzentrum Englische Kirche und die Galerie Scheffel seinen kleinformatigeren Plastiken – auch jüngeren Datums – und Papierarbeiten. Der 1954 in Essex geborene Engländer ist in zahlreichen öffentlichen und privaten Sammlungen vertreten – in London beispielsweise in der Tate Gallery und dem British Museum. Öffnungszeiten Englische Kirche: Dienstag bis Freitag 16.00 bis 19.00 Uhr, Samstag und Sonntag 14.00 bis 18.00 Uhr; Galerie Scheffel: Dienstag bis Freitag 16.00 bis 19.00 Uhr, Samstag 11.00 bis 15.00 Uhr. Eintritt frei.

34 | Louise 10 / 2015


A u ss t e l l u n g e n

10. Oktober bis 8. November Kulturzentrum Englische Kirche, Ferdinandsplatz

Mélisande – Elementare Oden Mélisande widmet sich der Hinterglasmalerei in kleinformatigen, gegenständlichen Darstellungen von Fantasien, Märchen, Träumen, auch Erotismen. Obwohl religiöse Themen, wie sie in den traditionellen „Ikonen aus Glas“ der oströmischen Kirche vorherrschen, in Mélisandes Bildern nicht im Vordergrund stehen, wird durch den luminösen Charakter durchaus eine über die Bedingtheiten der Welt hinausreichende Stimmung erzeugt. Die vergehende Zeit erscheint wie stillgestellt. Mit den großformatigen späteren Bildern knüpft die Künstlerin an die Farbigkeit ihrer Hinterglasmalerei an. Sie erlauben nur sehr entfernt noch gegenständliche Assoziationen und sind ob ihrer Farbigkeit und dynamischen Strichgliederung sehr ausdrucksstark. Sie wirken wie Ausschnitte aus unendlichen Bildern, in die man eintreten kann, um sie zu begehen. Mélisande zeigt, dass sich die Gegenwartskunst keineswegs von dem Schönheitsideal zugunsten von Originalität oder Eklat verabschieden muss, um zu bestehen. Der Titel dieser Ausstellung steht in Zusammenhang mit der Inspirationsquelle der elementaren Oden von Pablo Neruda. Die Künstlerin wurde in Bukarest geboren und studierte an der Kunsthochschule Bukarest und der „Accademia di arti sperimentali“ in Monza. Seit 1983 lebt sie in Deutschland und ist als freischaffende Künstlerin tätig. Vernissage: Freitag, 9. Oktober, 19.00 Uhr. Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag 11.00 bis 14.00 Uhr sowie eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn. Eintritt frei.

bis 25. Oktober Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Friedrich Stoltze und Homburg

Spielbank, Streitereien und Satire Der Frankfurter Schriftsteller und Mundartdichter Friedrich Stoltze beschäftigte sich oft mit der Nachbarstadt am Taunusrand. So verewigte er in seinem amüsanten Gedicht über den Pferdehändler „Mordje Unglück“ einen Homburger Spaßmacher. Außerdem schrieb Stoltze in einer Zeitschrift „Frankfurter Latern“ häufig Spottgedichte über die Homburger Spielbank. Dies führte zu einem erbitterten Schlagabtausch mit der Homburger Zeitung „Taunusbote“. Bei aller Härte der Auseinandersetzung schwingt immer auch Humor mit – zumindest auf Seiten Stoltzes. Dieser Hass-Liebe eines Frankfurters zur Kurstadt widmet sich die Ausstellung, die zusammen mit dem Stoltze-Museum der Frankfurter Sparkasse erarbeitet wurde. Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag 14.00 bis 17.00 Uhr, Sonntag 10.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt: 2,00 € Erwachsene (ermäßigt 1,00 €), Kinder bis 14 Jahre sind frei.

Louise 10 / 2015 |

35


A u ss t e l l u n g e n

13. Oktober bis 30. Januar StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Mediterrane Impressionen

Gemälde von Ursula Mekelburg

bis 11. Oktober Galerie Artlantis, Tannenwaldweg 6

6. Bad Homburger Herbstsalon Der Herbstsalon, Salon d’Automne, war eine ab 1903 jährlich im Herbst im Pariser Grand Palais abgehaltene Kunstausstellung mit dem Ziel, alle Tendenzen der nach-impressionistischen modernen Malerei zu zeigen. Seitdem haben Herbstsalons eine lange und spannende Tradition in der Geschichte der Kunst. Der Kunstverein Bad Homburg Artlantis greift sie auf und präsentiert seinen Bad Homburger Herbstsalon als Biennale. Hierzu sind Vereinsmitglieder aufgefordert, Kunstschaffende zu benennen, deren Arbeiten ihnen nahe sind und die sie für wichtig halten. Die Ausstellung beinhaltet eine facettenreiche Auswahl und erlaubt Einblick in die zeitgenössische moderne Kunst. Diesmal sind 14 Künstler aus verschiedenen Städten, aus Österreich und Südkorea dabei. Sie zeigen Arbeiten aus den Bereichen Grafik, Fotografie, Malerei, Installation, Buch- und Objektkunst. Öffnungszeiten: Freitag 15.00 bis 18.00 Uhr, Samstag und Sonntag 11.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt frei. www.galerie-artlantis.de

36 | Louise 10 / 2015

Ursula Mekelburg, die seit 50 Jahren in Bad Homburg lebt, möchte mit ihren Bildern an den Ort ihrer ganz persönlichen Inspiration einladen. Die Künstlerin ist von der Provence, dem intensiven Licht und der Vielfarbigkeit dieses Landes tief bewegt und hält die Landschaften, Städte und Szenen dieser einzigartigen Region in bunten und lichtintensiven Werken fest. Ursula Mekelburgs Bilder sind zum Teil auf handgeschöpftem Büttenpapier aus der Auvergne gemalt, für andere verwendete sie natürliche Ocre-Farben und Farbpigmente sowie Oxyde, die eine besondere Leuchtkraft haben.

bis 2. Oktober

Hölderlin, Picasso & Co. Künstlerbücher und Klang- / Textinstallationen

Eine Ausstellung von Alpha Presse und edition-leuchtkäfer. Finissage mit Siebdruck-Aktion Freitag, 2. Oktober, 16 bis 18 Uhr: ein grafisch gestalteter Text von Friedrich Hölderlin, druckfrisch zum Mitnehmen für die Besucher der Ausstellung. Öffnungszeiten StadtBibliothek: Dienstag, Donnerstag und Freitag 11.00 bis 18.00 Uhr, Mittwoch 15.00 bis 18.00 Uhr sowie Samstag 11.00 bis 14.00 Uhr. Eintritt frei.


auSStEllungEn

bis 1. November römerkastell Saalburg

Der Tod aus dem Nichts – Antike Geschütze Mit originalen Fundstücken, Nachbauten, Installationen, informativen Texten und Abbildungen präsentiert das Saalburgmuseum einen spannenden Überblick über die ausgefeilte Waffentechnik der römischen Armee. Ausgangspunkt sind die rekonstruierten Geschütze aus der in ihrer Vielfalt einzigartigen Sammlung des Römerkastells Saalburg. Diese Katapulte entstanden zu Beginn des 20. Jahrhunderts auf der Saalburg. Die Vexillatio Legionis Octaviae Augustae baut seit über 20 Jahren antike Geschütze und experimentiert mit ihnen. In dieser spektakulären Ausstellung zeigt sie erstmals ihre gesammelten Erfahrungen. Am Sonntag, 25. oktober, 10.00 bis 17.00 uhr, erklären Soldaten der Vexillatio Legionis octaviae Augustae die antiken Geschütze. Öffnungszeiten: täglich von 9.00 bis 18.00 uhr. Kosten: Eintritt ins Kastell.

bis März 2016 Heimatmuseum Kirdorf, am Kirchberg 41

625 Jahre Homburger Schützengesellschaft 1390 Eine alte Wetterfahne aus dem Bestand des Museums im Gotischen Haus ist eine der historischen Raritäten, die im Kirdorfer Heimatmuseum gezeigt werden: Ein Armbrustschütze erinnert an die Zeiten, als Gewehre noch nicht erfunden waren. Das Schild ist mit dem Bad Homburger Stadtwappen versehen, eine der ältesten überlieferten Darstellungen. Mit diesem Schild beginnt der Rundgang durch die Ausstellung, der bis zur Präsentation der Schießplätze führt. Rechnungen, Mitgliederlisten u.a. Archivalien beschreiben ein stückweit das Leben der alten Schützen und den späteren Vereinsmitgliedern. Sehenswert sind aus dem Fundus der Homburger Schützengesellschaft ausgewählte Freiheitscheiben mit ihren besonderen Motiven aus dem Alltagsleben der (Bad) Homburger Bürger. Öffnungszeiten: Mittwoch und Sonntag 15.00 bis 17.00 uhr. Führungen nach Vereinbarung, Tel. 0160-5225047.

© Römerkastell Saalburg

Eintritt frei.

LouISe 10 / 2015 |

37


A u ss t e l l u n g e n

bis Sommer 2016, Central Garage, Niederstedter Weg 5

Mit dem Auto in die Kurstadt

Zeitreise durch Bad Homburger Autogeschichte Freunde der Central-Garage e.V.

Das Auto eroberte die Kurstadt. Wann und wie das passierte, zeigt diese Ausstellung. Historische Abbildungen aller Art umrahmen die großen und glänzenden Prunkstücke: Automobile. Sie sind Stellvertreter für drei Zeitphasen: die Jahre vor Beginn des Ersten Weltkrieges, die Zeit zwischen den beiden Weltkriegen und die dritte Phase präsentiert Autogeschichte der 1950/60er Jahre. Ein Ausstellungsraum könnte besonders für Besucherinnen interessant sein, denn dort wird verraten, was eine Automobilistin in der Kaiserzeit war und was sie vor 100 Jahren in den Koffer packte. Der thematisch mit dem

38 | Louise 10 / 2015

Abschied von der Kutsche beginnende Rundgang, um 1900, lässt Vertrautes entdecken, aber auch Neues erfahren. Aus dem umfassenden Zeitrahmen wurden Besonderheiten aus der Bad Homburger Geschichte ausgewählt, immer mit dem Fokus auf das Auto. Natürlich kommt in dieser Schau auch der Autosport nicht zu kurz. Der Kaiser ist oft „im Bild“: auf der Saalburg, in der Stadt und meistens im Automobil. Seinem Status als „Medienkaiser“ und der damaligen neuen Kunstrichtung „Fotografie“ sind viele aufschlussreiche Fotos zu verdanken. Historiker vermuten, dass ein „Kaiserauto“ eines der ersten Autos überhaupt in Bad Homburg war. Es ist belegt, dass die heutige Ritter-von-Marx-Brücke erst mit einer Autofahrt des Kaisers frei gegeben wurde. Die Brücke feiert übrigens in diesem Jahr ihren 110. Geburtstag. Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag 12.00 bis 16.30 Uhr. Eintritt frei, Spenden für einen sozialen Zweck sind willkommen. www.central-garage.de


A u ss t e l l u n g e n

Anzeige

bis 21. August 2016 Horex Museum, Horexstraße 6

Horex-Rennmaschinen der Nachkriegszeit Reinhard Jutzi und seine „Rennarmada“ gelten unter Fans als eine der HorexLegenden: Seine private Sammlung von Horex-Rennmaschinen wurde noch nicht häufig öffentlich ausgestellt. Für die Schau im Bad Homburger Museum aber hat Jutzi nun neun Motorräder zur Verfügung gestellt. Es sind Unikate wie die beiden des Rennfahrers Ernst Hoske. Die eine Maschine wird von dem ersten Zwei-Zylinder-Motor angetrieben, der nach 1945 gebaut wurde. Für die zweite (1952/53) erhielt Hoske die Rohteile des Motors von Horex und brachte in den Zusammenbau seine eigenen Ideen und Erfahrungen ein. Auch ein Prototyp von einer Imperator wird gezeigt, der 1951 auf der IFMA vorgestellt wurde, aber nie in Serie ging. Und natürlich sind Rennmotorräder dabei, die Reinhard Jutzi baute, teilweise mit Motoren und Bremsen von Friedel Münch, für den er in den 60er Jahren arbeitete. Der heute 75 alte gelernte Werkzeugmeister begann seine Rennfahrerkarriere auf einer Imperator. In den 1960er Jahren siegte Jutzi unter anderem auf der Berliner „AutomobilVerkehrs- und Übungs-Straße“, kurz AVUS genannt. Mit den ausgestellten Horex-Rennmaschinen, die noch heute gefahren werden, bestritt er sehr erfolgreich zahlreiche Rennen, u.a. die Feldbergrennen sowie Rennen auf dem Nürburg- und dem Hockenheimring. Öffnungszeiten: Mittwoch 10.00 bis 14.00 Uhr, Samstag und Sonntag 12.00 bis 18.00 Uhr.

Sehen Sie ausgefallene Boden& Bilderteppiche in bestechender Motiv- & Farbvatiation bis zu 7,92 Mio. Knoten/qm. Samstag, 10.10.2015 – 11–18 Uhr Sonntag, 11.10.2015 – 13–18 Uhr

Seiden Hereke Thomas Möller Ausstellungsort: Schwedenpfad 16 - I. Stock 61348 Bad Homburg v.d.H. Tel. 0 61 72 - 48 82 82 - Fax 0 61 72 - 45 10 02 Seiden-Hereke-Moeller@t-online.de

Wie in jedem Jahr zum Erntedankmarkt präsentiert der Inhaber der Firma Seiden-Hereke, Herr Thomas Möller, seit über 25 Jahren seine Leistungsschau ausgewählter Naturseidenteppiche, die als die feinsten im Orient gelten. Für den interessierten Kunstfreund hochwertiger Handknüpfkunst empfiehlt sich ein Besuch im Schwedenpfad 16 am Bad Homburger Kurpark.

© Horex Museum

Eintritt: 2,50 €, ermäßigt 1,00 €. Bad Homburger Schulklassen und Inhaber des Bad Homburg-Passes frei.

25. VERKAUFSAUSSTELLUNG 2015

Unikat: Horex RS 350 von 1954

Louise 10 / 2015 |

39


MittEn in bad hoMburg

Donnerstag, 8. Oktober, 10.00 bis 18.00 Uhr Freitag, 9. Oktober, 10.00 bis 18.00 Uhr Samstag, 10. Oktober, 10.00 bis 16.00 Uhr Kurhaus Bad Homburg

BAD HOMBURGER KURPARKLAUF

Sonntag, 11. Oktober 2015

14. Bad Homburger Gesundheitswoche Interesse für das Thema Gesundheit zu wecken, ist das Ziel auch der 14. Bad Homburger Gesundheitswoche. Dabei gibt es keinen erhobenen Zeigefinger, sondern ein vielfältiges Gratisangebot aus Informationen, Tipps und Gesundheitstests. Die Besucher können an den drei Tagen viele verschiedene Beratungsleistungen in Anspruch nehmen und sich Anregungen holen, wie das eigene Befinden verbessert werden kann. Kindern und Jugendlichen wird das Thema Gesundheit ebenfalls ganz ungezwungen nahe gebracht. An der Gesundheitswoche beteiligen sich rund 50 Selbsthilfegruppen und Vereine als Aussteller. Ihr Angebot wird von den verschiedenen Kurbetrieben Bad Homburgs und wenigen kommerziellen Anbietern ergänzt. Getragen wird die Gesundheitswoche, die mit rund 20.000 Besuchern an drei Ausstellungstagen zu den größten Veranstaltungen dieser Art in Deutschland gehört, vom Gesundheitskonzern Fresenius, der Kur- und Kongreß-GmbH und der Stadt Bad Homburg. www.fresenius.de

Beginn: 9.45 Uhr | Startgebühr: 4,00 €

Beginn:10.30 Uhr | Startgebühr: 6,00 €

INFORMATIONEN: Sportbüro der Stadt (0 61 72) 100-6081 oder www.bad-homburg.de

VERANSTALTER:

Stadt Bad Homburg v.d.Höhe

SPONSOREN:

AUSRICHTER: Sonntag, 11. Oktober, ab 9.45 Uhr Kurparklauf-Team und das Sportbüro der Stadt

22. Bad Homburger Kurparklauf Brunnenallee

Jeder Laufbegeisterte kann beim Kurparklauf mitmachen, den das Sportbüro der Stadt Bad Homburg und das Kurparklauf-Team nun schon zum 22. Mal ausrichten. Zwei Disziplinen werden angeboten, zwischen denen man je nach Durchhaltevermögen wählt. Der zehn Kilometer lange Volkslauf führt auf dem 2,5 Kilometer langen Rundkurs um den Kurpark und startet um 10.30 Uhr. Als Startgebühr sind sechs Euro zu entrichten. Gewertet wird in zehn Altersklassen. Die drei Erstplatzierten erhalten Sachpreise, die von der Stadt Bad Homburg, den Stadtwerken, der Taunus Therme und der Spielbank zur Verfügung gestellt werden. Die gleiche Strecke nimmt der um 9.45 Uhr beginnende Jedermann-Lauf, der nur über fünf Kilometer absolviert wird. Die Teilnehmer bezahlen vier Euro Gebühr. Start und Ziel befinden sich auf der Brunnenallee im Kurpark in Höhe des Casinos. Hier wird auch musikalische Unterhaltung von der Rock-Pop-Coverband „Voll daneben“ geboten. Anmeldungen unter www.badhomburgerkurparklauf.de. Nachmeldungen sind bis 30 Minuten vor Laufbeginn am Start möglich.

40 | LouISe 10 / 2015


Mitten in Bad Homburg

Alle Freiheiten fürs Alter. Mit Pflege aus einer Hand. Erstklassig pflegen, selbstbestimmt leben. Mit unserer „Pflege aus einer Hand“ bieten wir Ihnen immer die passende Form der Betreuung. Bei Ihnen zuhause oder bei uns im Stift.

Wir bieten Ihnen:

Stationäre Pflege Ambulante Dienste

Rind sches Bürgerstift Gymnasiumstraße 1 –3 61348 Bad Homburg Telefon 06172 891-0 www.gda.de

Sonntag, 11. Oktober, 10.00 bis 18.00 Uhr Innenstadt

23. Bad Homburger Erntedankmarkt

mit verkaufsoffenem Sonntag ab 13.00 Uhr

Wenn der Sommer in den Herbst übergeht, ist es Zeit für den großen Erntedankmarkt der Aktionsgemeinschaft. In der gesamten Fußgängerzone reihen sich 100 Stände aneinander, die eine einzigartige ländliche Atmosphäre entstehen lassen. Denn neben vielerlei Obstsorten, Gemüse und Blumen, Marmeladen, Honig sowie Kunsthandwerk in vielerlei Variationen veranschaulicht der Markt zugleich die Arbeit und das Leben auf dem Land früher und heute. Es werden wieder Stuhllehnen geflochten, Keramikgegenstände vor Ort gefertigt, auf einer alten Tretnähmaschine genäht, Trockensträuße auf Wunsch gebunden, Schmuck und Stempel nach Bedarf angefertigt, es wird den Äpfeln in historischen Keltern der Saft entzogen, Leder wird getrimmt und bearbeitet und aus altem Silberbesteck neuer origineller Schmuck gefertigt. Die Ausstellung historischer Landmaschinen und Traktoren lässt erahnen, um wie viel schwerer einst die Arbeit auf den Feldern war. Eine lehrreiche, spannende Erlebniswelt gerade für Kinder sind die Tiere: Schafe, Ziegen, Esel und Hühner tummeln sich mitten in der City, außerdem Kaninchen, Meerschweinchen und Tauben. Bienenstöcke zeigen die Welt des arbeitssamen Volkes. Für die Kinder werden außerdem Mal- und Bastelaktionen angeboten. Unter anderem filzt die Kinderkunstschule mit den Kleinen auf dem Kurhausplatz Kürbisse. Kulinarisches dient der Stärkung für einen langen, erlebnisreichen Tag: zum Beispiel Quiche, Waffeln, Bratwurst, Brezeln, Pasta, Apfelwein, Federweißer, Wein und Bier. Bereichert wird diese bunte Vielfalt von den Angeboten der Geschäfte, zum „verkaufsoffenen Sonntag“ ab 13.00 Uhr geöffnet sind. Die besinnliche Seite fehlt jedoch nicht: Der traditionelle ökumenische Gottesdienst beginnt um 12.00 Uhr vor der Taunus Sparkasse.

Louise 10 / 2015 |

41

Anspruchsvoll Wohnen & Leben. In Bad Homburg bieten wir Ihnen: 1- und 2 -Zimmer Komfort-Wohnungen Betreutes Wohnen Sicherheit rund um die Uhr Barrierefreie Gästezimmer

Info-Nachmittag am Schlosspark, Vor dem Untertor 2. Jeden ersten Sonntag im Monat um 15.00 Uhr! GDA Wohnen am Schlosspark Vor dem Untertor 2 61348 Bad Homburg Telefon 06172 9006 www.gda.de


Young louiSE

22. bis 28. Oktober Kulturzentrum Englische Kirche

KinderPhantasieFestival Auch in diesem Jahr veranstaltet die Stadt Bad Homburg das KinderPhantasieFestival, das an sechs Nachmittagen Spannendes und Unterhaltsames aus unterschiedlichen Genres wie Mitmachtheater oder Musik bringt. Vier Veranstaltungen finden ab 16.00 Uhr im Kulturzentrum Englische Kirche statt, an zwei Tagen ist das KinderPhantasie Festival mit Kasperl-Aufführungen zu Gast im Schloss (siehe Seite 44 ). Einzelheiten zum Programm standen bei Redaktionsschluss noch nicht fest. Für Kinder ist der Eintritt kostenlos. Eine erwachsene Begleitperson bezahlt 2,00 €. Unterstützt wird das KinderPhantasieFestival von der Kulturstiftung Bad Homburg (Mainova).

Samstag, 3. Oktober, 16.00 Uhr Museum im Gotischen Haus, tannenwaldweg 102

Kasperl und der Spuk im Schloss für Kinder von 3 bis 6 Jahren

Der Kasperl hilft dem König und der Prinzessin, die von einem Gespenst erpresst werden und wegen der leeren Schatztruhe bald aus dem Schloss ausziehen müssen. Natürlich enttarnt Kasperl das Gespenst: Es ist der Räuber Klaumichel, der das gestohlene Geld zurückgeben und als Strafe einen Sommer lang allerlei Arbeiten im Schloss verrichten muss. Eintritt: Kinder 5,00 €, Erwachsene 7,00 €. Anmeldung unter Tel. 06172-37618, E-Mail:museum@bad-homburg.de

42 | LouISe 10 / 2015

Donnerstag, 1. Oktober, 16.15 Uhr StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Bilderbuchkino ab Kindergartenalter

Große Bilder, schöne Geschichte und Bastelaktionen. Eintritt frei.

Sonntag, 4. Oktober, 10.30 Uhr Museum im Gotischen Haus, tannenwaldweg 102

Besuch doch mal die Maus

für Kinder ab 5 Jahren

An der Maus-Skulptur am Museum beginnt eine einzigartige Schatzjagd mit Ines Günther rund um das Gotische Haus. Mit Spiel, Spaß und Spannung werden das Museum und seine Umgebung kindgerecht erkundet. Zu jedem Termin wird ein neues Thema behandelt und dazu passende Objekte im Museum oder, je nach Witterung, in der Landgräflichen Gartenlandschaft gesucht. So können alle Entdecker die Bad Homburger Geschichte und die Kunst der vergangenen Zeiten erkunden. Am Ende einer jeden Schatzjagd wartet eine kleine Überraschung auf die Schatzsucher. Das Thema im Oktober lautet „Trinkkultur“. Eintritt frei. Anmeldungen erbeten unter Tel. 06172-37618 oder E-Mail: museum@bad-homburg.de.


Young louiSE

Sonntag, 4. Oktober, 11.00 Uhr landgrafenschloss

Mittwoch, 14. Oktober, 15.30 Uhr Jugendkulturtreff e-werk, Wallstraße 24

Wie im Märchen? Prinzen und Prinzessinnen

Der Räuber Hotzenplotz

Führung für Kinder ab 4 Jahren

Überall begegnen einem im Schloss Prinzen und Prinzessinnen mit Kronen und schönen Kleidern. Doch wie war das früher wirklich? Auf einem Rundgang durch die Räume einer echten Prinzessin wird diese Frage beantwortet. Kosten: 5,50 €. Anmeldung unter Tel. 06172-9262 122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

Mittwoch, 7. Oktober, 16.15 Uhr StadtBibliothek, Zweigstelle Ober-Erlenbach, am alten rathaus 5

Bücherschmaus

für alle Kinder

In den eher kühleren und feuchten Monaten gibt es in der Bücherei ein Bilderbuchkino zum Wundern, Lachen und Nachdenken. Es wird gespielt, gebastelt, getüftelt und gerätselt. Eintritt frei.

ab 4 Jahren

Eine Großmutter auf Verbrecherjagd! Denn der Räuber Hotzenplotz treibt sein Unwesen und hat sich Großmutters Kaffeemühle eingeheimst! Doch da hat er die Rechnung ohne Kasperl, Seppl und eine entschlossene alte Frau gemacht. Gemeinsam machen die sich nämlich auf den Weg, um die gestohlene Kaffeemühle zurückzuholen und begegnen dabei dem großen und bösen Zauberer Petrosilius Zwackelmann, einer verzauberten Froschfee, einem Unsichtbarkraut und anderen Gefährlichkeiten! Ob die Großmutter am Ende zu ihrem heiß geliebten kalten Kaffee kommt? Eintritt: 3,00 €, Kartenverkauf ab 15.00 uhr.

Donnerstag, 15. Oktober, 16.15 Uhr StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Spaß unter der Palme ab Kindergartenalter

Gemeinsames Vorlesen, Entdecken und Bestaunen von Bilderbüchern. Anschließend wird gebastelt. Eintritt frei.

Donnerstag, 8. Oktober, 16.15 Uhr StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Kinderkino

für Kinder im Grundschulalter Gezeigt werden spannende, abenteuerliche, lustige und auch mal traurige Kinderfilme auf großer Leinwand. Eintritt frei. LouISe 10 / 2015 |

43


Young louiSE

Samstag, 17. Oktober, 15.00 Uhr landgrafenschloss

Kinder führen Kinder

Führung im Schlosspark, 5 bis 10 Jahre

Schloss und Schlosspark aus Kindersicht kennenlernen: Zweitklässler berichten in Begleitung der Fachgebietsleiterin Gärten der Schlösserverwaltung über die Landgrafen, den Kaiser, Burgen, Ritter, Pferde, Zofen, Särge, Teppichbeete, Landschaftsbilder, besondere Pflanzen wie Mammutbäume, warum man den Park mit allen Sinnen genießen und warum man Enten nicht füttern sollte.

Samstag, 24. Oktober, 16.00 Uhr (premiere) Sonntag, 25. Oktober, 11.00 und 16.00 Uhr landgrafenschloss, louissaal

Kasperl und die blaue Fee

KinderPhantasieFestival, ab 3 Jahren

O weh! Die Hexe Wackelzahn hat Kasperl in einen Drachen verzaubert. Aber der nutzt die Lage und jagt erst mal der Hexe, dem Räuber und dem bösem Zauberer einen richtigen Schreck ein. Dank der guten Fee Amanda Blue sieht Kasperl zum Schluss wieder ganz normal aus.

Eintritt frei. Anmeldung unter Tel. 06172-9262 148 oder info@schloesser.hessen.de.

Kosten: Kinder 5,00 €, Erwachsene 7,00 €.

Samstag, 17. Oktober, 15.00 Uhr Museum im Gotischen Haus, tannenwaldweg 102

Dienstag, 27. Oktober, 15.00 Uhr landgrafenschloss

Lesung bei der Maus

Schlossdetektive: Die verschwundene Brosche der Prinzessin Elisabeth

für Kinder bis 5 Jahre

Die kleinsten Besucher treffen sich an der Maus-Skulptur vor dem Eingang zum Gotischen Haus. Hier erfahren sie, welche Geschichte sich die Maus für sie ausgedacht hat. Im Museum liest Jutta Seidenfaden eine Geschichte vor – diesmal über das Thema „Tante-Emma-Laden“. Sie sucht dazu Objekte aus der Museumssammlung aus, die den Kleinsten ausführlich erklärt werden. So erleben auch die jüngsten Besucher, dass es uralte Dinge gibt, die noch heute spannend sein können. Und zur Erinnerung gibt es immer eine kleine Überraschung! Eintritt frei, Anmeldungen erbeten: Tel. 06172-37618, EMail: museum@bad-homburg.de.

44 | LouISe 10 / 2015

Führung für Kinder ab 8 Jahren

Im Schloss wird die Brosche der Prinzessin Elizabeth gesucht. Ein Entdeckerbogen lüftet das Geheimnis. Kosten: Kinder 5,50 €, Erwachsene 7,00 €. Anmeldung unter Tel. 06172-9262 122 oder museumspaedagogik@schloesser. hessen.de.


Young louiSE

Donnerstag, 29. Oktober, 15.00 Uhr landgrafenschloss

Köche, Mägde und Kutscher – Das Schloss und seine Diener

Herbstferien in der Kinderkunstschule

Sport und Bewegung in der Kunst

Führung für Kinder ab 7 Jahren

19. bis 23. Oktober, 9.00 bis 14.00 Uhr: Wie man Bewegung künstlerisch darstellt, steht im Zentrum der Ferienwoche. Techniken wie die Collage, das Zeichnen und der Umgang mit Pinsel und Farbe werden vermittelt. Alter 8 bis 14 Jahre, Kosten: 175,00

Im Landgrafenschloss gab es ganz schön viel zu tun. Wer kochte für die Landgrafen, ihre Familien und Gäste? Wer kümmerte sich um die Kinder, die Pferde und den Garten? Wohnten all die Diener auch im Schloss? Eine Spurensuche im Schloss und auf dem Schlossgelände.

Kinder brauchen Märchen

Kosten: Kinder 5,50 €, Erwachsene 7,00 €. Anmeldung unter Tel. 06172-9262 122 oder museumspaedagogik@schloesser. hessen.de.

26. bis 30. Oktober, 9.00 bis 14.00 Uhr: Es werden Schlösser und Burgen gebaut und Märchenfiguren als Handpuppen gefertigt. Alter 5 bis 7 Jahre, Kosten 175,00 €.

28. bis 30. Oktober, 15.00 bis 18.00 Uhr StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Anmeldungen bei der Kinderkunstschule, Rind’sche Stiftstr. 7. Tel. 06172-942390, E-Mail: fantasie@kinderkunstschule-hg.de.

Werkstatt Sonnenund Windenergie

Herbstferien-Workshop, 10 bis 12 Jahre

Ein kleines Windrad bauen, einen Sonnenofen, einen Zimmerflieger oder einen Fallschirm – Uwe Wanderey, Schiffbauer und Autor von Werkbüchern kommt für drei Tage in die StadtBibliothek und werkelt mit den Kindern. Diese müssen einige Utensilien mitbringen, Näheres bei der Anmeldung. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldungen sind erforderlich, und zwar nur für alle Tage: Tel. 06172-921360, E-Mail: kinderbibliothek@bad-homburg.de.

LouISe 10 / 2015 |

45


DO. 15.10.15 | LINY WOOD DO. 26.11.15 | ALEXANDER STEWART

FR. 13.11.15 | MIU

DO. 05.11.15 | LARS BYGDÉN

Y o u n g LOUI S e

KULTURBAHNHOF BAD HOMBURG

SP E I C HE R - K ULT UR .DE 2 5 .0 9. 1 5 E L A I Z A | 1 0. 1 0. 1 5 A N T I Q U A R I AT ( K U LT U R N A C H T ) 15.10.15 LINY WOOD | 30.10.15 BAHAMA SOUL CLUB | 05.11.15 LARS BYGDÉN | 13.11.15 MIU | 19.11.15 CÉCILE VERNY QUARTET | 26.11.15 ALEXANDER STEWART | 03.12.15 SIMIN TA N D E R | 1 0. 1 2 . 1 5 H E L M U T E I S E L & S E B A S T I A N V O LT Z T R I O TICKETS & MEHR UNTER WWW.SPEICHER-KULTUR.DE W W W . F R A N K F U R T T I C K E T. D E | T I C K E T H O T L I N E T. 0 6 1 7 2 . 1 7 8 - 3 7 1 0 BAD HOMBURG SPEICHER HOMBURG | AM BAHNHOF 2, 61352 BAD HOMBURG V. D. HÖHE | KUR- & KONGRESS- GMBH e 10 / 2015 46 | LouisBAD


Young louiSE

Freitag, 2. Oktober, 19.00 Uhr

Mittwoch, 7. Oktober, 16.00 Uhr

Danceclub

offene Kreativwerkstatt

Die Motto-Party-Disco für 12- bis 15-Jährige. Eintritt: 1,50 € inkl. Getränkegutschein.

Dienstag, 6. und 13. Oktober, 17.30 Uhr

offene Töpferwerkstatt

Für junge Töpferfans ab 9 Jahren Für alle, die schon Vorkenntnisse haben. Wertvolle Tipps und Anregungen werden vermittelt, Kleines, Großes und Aufwändiges kann getöpfert werden. Wer Lust hat, darf die Töpferdrehscheibe in Gang setzen. Ton, Werkzeuge, Glasuren, zwei Drehscheiben und der Brennofen stehen zur Verfügung.

Für Leute ab 10 Jahren

Wer Freude am künstlerischen Gestalten und eine Menge Ideen hat, kann hier seine Kreativität entfalten. Zum Beispiel eine Skulptur aus Hasendraht, Styrodur oder weichem Stein schaffen, eine Transparentplastik aus Kabel basteln oder ein Bild auf Leinwand malen – es stehen viele unterschiedliche Materialien zur Verfügung. Kosten: 20,00 € (einmalig).

Freitag, 16. Oktober, 19.30 Uhr

Poetry Slam

Moderation von Jean Ricon

Kosten: 20,00 € (einmalig).

Interessenten, die selbst mitmachen möchten, finden das Kontaktformular unter http://jeanricon.de/ auftrittsanfrage/. Eintritt: 5,00 €, ermäßigt 3,00 €.

Jugendkulturtreff e-werk Wallstraße 24 Bad Homburg v. d. Höhe www.e-werk-hg.de www.kulturtreff.info www.kulturtreff-ewerk.de info@e-werk-hg.de Tel. 0 61 72 - 25 34 20 Erreichbar Mo., Di., Mi., Fr. 10.00-18.00 Uhr (außer in den Schulferien)

Samstag, 17. Oktober, 20.00 Uhr

Mitternachtsspiel

Die lange Nacht des Spiels. Eintritt frei

LouISe 10 / 2015 |

47


Spielbank

Spielen, genießen und feiern im Oktober in der Spielbank Bad Homburg

In der Lounge

In den Spielbereichen

Freitags und samstags wird die Lounge ab 22.00 Uhr

Automatenturnier

zum Dance-Club. Wechselnde Top-DJs – Holsh, Andy, GMP, Sami und Divided Souls – sorgen mit Dance, Funk, Soul und den Hits von heute für ausgelassene PartyNights. Sonderveranstaltungen Am Freitag, 9. Oktober, vibriert bei „Latin Vibes“ und

Die Qualifikationsrunden finden vom 28. September bis 1. Oktober statt, stündlich ab 16.00 Uhr. Die jeweils vier Tagesbesten qualifizieren sich für das Finale am Sonntag, 4. Oktober, ab 20.00 Uhr. Die Tagesgewinne betragen 500,00 €, das Gesamtpreisgeld 3500,00 €.

DJ GMP die Stimmung in der Lounge (22.00 Uhr). Am Freitag, 30. Oktober, steigt um 20.00 Uhr die hr1Dancefloor-Party mit den beliebtesten Hits aus dem hr1Universum (Eintritt 7,00 €). Am Samstag, 31. Oktober, wird Halloween gefeiert! Mit Süßem und Saurem und einem Welcome-Drink (22.00 Uhr). Tea & Dance

Kuchen essen und Spaß auf der Tanzfläche haben: Die reifere Generation kann sich jeden Sonntag von 15.00 bis 19.00 Uhr mit Hitklassikern aus vier Jahrzehnten vergnügen. Und bei der Verlosung ein Abendessen im Spielbank-Restaurant „Le Blanc“ gewinnen.

François Blanc Spielbank Kisseleffstr. 35 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Tel. 0 61 72 / 17  01 - 0 www.spielbank-bad-homburg.de

Roulette-Turnier

Die Vorrunden des Roulette-Turniers starten am 1., 8., 15. und 22. Oktober jeweils um 19.00 Uhr. Das Finale beginnt am 29. Oktober um 20.00 Uhr. Es wird ein Gesamtpreisgeld von 10.000,00 € ausgespielt.

Der Zutritt zur Spielbank und zur Lounge ist ab 18 Jahren erlaubt. Einlass nur mit einem gültigen Personalausweis. Damit Glücksspiel nicht zur Sucht wird: Beratung unter Tel. 06172/60080.

48 | Louise 10 / 2015


A la Carte

STEIGENBERGER Sonntag, 4. Oktober, 11.00 Uhr

Jazz-Brunch Jazzige Live-Musik vom „Golden Age Swingtett“, dazu ein Büfett mit saisonalen und regionalen Köstlichkeiten.

Anzeigen

Espressobar Ernesto Schwedenpfad 6 61348 Bad Homburg T. 06172 8073108 Öffnungszeiten Di. - Do. 9 bis 20 Uhr Kaffeespezialitäten & Fr. - Sa. 10 bis 20 Uhr leckere Snacks direkt Sonn- und Feiertag 10 bis 18 Uhr neben dem Kurhaus.

49,00 € inkl. passenden Weinen, Bier, Soft- und Heißgetränken.

Freitag, 9. Oktober, 19.30 Uhr

DinnerKrimi „Das große Halali!“ 79,00 € inkl. Aperitif, 4-Gang-Menü und Programm. Einlass eine halbe Stunde vor Beginn. Reservierungen 06172 -181 641, Kaiser-Friedrich-Promenade 69 -75

römerkastell Saalburg Samstag, 24. Oktober, 18.00 bis 22.30 Uhr

Römischer Abend Wie haben die Römer ihre Speisen zubereitet, welche Gerichte standen auf dem Speiseplan und welches Getränk spielte die größte Rolle? Durch Schauen, Zuhören und Genießen entdecken die Gäste die „Culinaria Romana“, die auch Maler, bildende Künstler und Dichter zu grandiosen Werken inspiriert hat. Ein exklusiver und unterhaltsamer Abend für alle Sinne mit einem mehrgängigen Menü nach römischen Rezepten, den passenden Weinen zu jedem Gang und einem runden Kulturprogramm: archäologische Funde, Informationen zur römischen Esskultur und Geschichte sowie historische Gewandung.

Bad Homburgs Schokoladenseite Feinste Schokoladen und heisse Chili-Schokolade Direkt am Schloss Schulberg 8 Bad Homburg Telefon 06172 9233 -16

Schlosscafé,

das Kaffeehaus mit -hier wird mit Liebe gebacken! Julia Gadenz-Vornholt Schloss 1 61348 Bad Homburg Tel.: 0163/6941725 www.badhomburg-schlosscafe.de

Kosten: 70,00 € inkl. Eintritt, Führung, Kulturprogramm, Menü und Getränke. Anmeldung bis drei Wochen vor der Veranstaltung: Telefon 06175-9374-0 (Mo. bis Fr. 10.00 – 14.00 Uhr), E-Mail: info@saalburgmuseum.de.

Louise 10 / 2015 |

49


L a n d g r a fe n s c h l o ss

Samstag, 3. Oktober, 16.00 Uhr

Sonntag, 4. Oktober, 10.00 Uhr

Die Freuden Italiens

Kunst und Glück

Kunstgespräch und Weinprobe

Museumsbrunch

Bei einer Weinprobe mit Weinen aus der RenaissanceStadt Montepulciano werden die Genüsse des Südens gegenwärtig. Wie sehr die Sehnsucht nach diesen lichttrunkenen Gefilden und ihren sinnlichen Inspirationen auch die Schlossbewohner bewegte, zeigt ein Spaziergang durch die Schlossanlage.

Das Bad Homburger Schloss zeigt bis heute die Spuren der englischen Prinzessin Elizabeth, die hier durch die Heirat mit dem späteren Landgrafen ihr Glück fand und sich auf vielfältige Weise als Künstlerin betätigte. Beim üppigen Brunch im festlich gedeckten Louissaal kann das Thema vertieft werden.

Eintritt: 28,00 €; Anmeldung unter 067172-9262-122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

Eintritt: 27,00 €, Anmeldung unter 06172-9262 122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

Sonntag, 11. Oktober, 15.00 Uhr

Sonntag, 11. Oktober, 20.00 Uhr

Zeitreise durch die Architektur

Fackelspaziergang

Von der Friedrichsburg bis zur Sommerresidenz des Kaisers

Wie sah die ursprüngliche Planung des Schlosses aus? Was hat sich im Laufe der Jahrhunderte verändert, woran erkennt man die einzelnen Bauetappen und warum war die Sanierung des Königsflügels unumgänglich? Bei einem Rundgang durch Schloss und Schlosspark werden die Fragen beantwortet. Eintritt: 27,00 €, Anmeldung unter 06172-9262 122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

50 | Louise 10 / 2015

Nach einem Sektempfang am Teehaus im Schlosspark spazieren die Gäste mit Fackeln durch den abendlichen Park zum Louissaal. Dort wird ein Dinnerbüfett mit Wein, Wasser und Saft serviert. Eintritt: 35,00 €, Anmeldung unter 06172-9262 148 oder info@schloesser.hessen.de.


© Hessische Schlösserverwaltung

L a n d g r a fe n s c h l o ss

Freitag, 16. Oktober, 19.00 Uhr

Donnerstag, 22. Oktober, 19.00 Uhr

Kultur am Abend

Prinzessin Marianne, die preußische Königin

Nach einem Glas Wein unter der Zeder unternehmen die Gäste einen abendlichen Spaziergang durch den Schlosspark. Eintritt: Erwachsene 6,00 €, Kinder 4,00 €.

Sonntag, 18. Oktober, 15.00 Uhr

Tödliche Schönheiten Führung im Schlosspark mit Michael-Peter Stoll

Die bunten Pflanzen und Bäume mögen noch so verlockend und schön aussehen. Aber Vorsicht! Manche Pflanzen sind für uns lebensgefährlich. Der Apotheker Michael-Peter Stoll führt durch den Schlosspark, sucht Giftpflanzen aus und stellt sie im kulturhistorischen Kontext, ihrem Aussehen und ihren Anwendungen vor.

Lesung mit Gerta Walsh, Louissaal

Marianne von Hessen-Homburg (1785  –  1846) lebte seit der Eheschließung mit dem Bruder König Friedrich Wilhelms III. in Berlin. Mit der legendären Königin Luise verband sie eine enge Freundschaft. Marianne, deren 230. Geburtstag am 15. Oktober begangen wird, nahm in den Freiheitskriegen eine wichtige Stellung ein. Zu historischen Persönlichkeiten wurden auch ihre Kinder. Eintritt: 4,00 €, Kartenverkauf vor Ort.

© Museum im Gotischen Haus

Eintritt: 7,00 €, Anmeldung unter 06172-9262 148 oder info@schloesser.hessen.de.

Louise 10 / 2015 |

51


Foto: Römerkastell Saalburg

R Ö M E R K A S T E LL S AALBURG

Freitag, 2. Oktober, 14.00 Uhr

Samstag, 3. Oktober, 14.00 Uhr

Altertum für Ältere

Mit der Puppe Claudius in die Römerzeit

Führung durch das Kastell für Senioren und Gehbehinderte

Etwa 30 Minuten dauert die Führung durch das Kastell, anschließend gibt es beim Kaffeetrinken in der Taberna weitere Informationen zum Leben in römischer Zeit. Kosten: 10,00 € inkl. Eintritt, Führung, einer Tasse Kaffee/ Tee und einem Stück Kuchen. Anmeldung bis eine Woche vorher.

Freitag, 9. Oktober, 19.00 Uhr

Führung für Kinder im Vorschulalter in Begleitung Erwachsener

Die Lumpenpuppe Claudius, die seit der Römerzeit im Kastell wohnt, erzählt den Kindern, wie es damals auf der Saalburg zugegangen ist. Gezeigt wird auch, wie sich die Römer kleideten. Anmeldungen bis zwei Tage vorher erforderlich.

Samstag, 10. Oktober, 14.00 Uhr

Mit der Taschenlampe Wohnluxus in die Römerzeit bei den Römern

Nach einem römischen Weinumtrunk erfahren die Teilnehmer, mit welchen Beleuchtungsmitteln die Römer Licht in das Dunkel der Abende und Nächte gebracht haben. Danach erleben sie auf ihrem Rundgang das Kastell in der Dunkelheit, wobei besondere Objekte eindrucksvoll aus dem Dunkel auftauchen (Taschenlampe mitbringen). Kosten: 12,00 € inkl. Eintritt und Weinumtrunk. Anmeldungen bis zwei Tage vorher erforderlich.

Die Themenführung führt die Besucher in den nach römischen Vorbildern gestalteten Innenhof des Prätoriums, der sonst nicht öffentlich zugänglich ist. Dort schmückt ein Mosaikbecken den Ziergarten nach römischem Vorbild. Ein weiterer Höhepunkt ist das rekonstruierte Speisezimmer eines Kavallerieoffiziers aus Echzell, in dem originale Wandmalereien mit Motiven der klassischen Antike zu sehen sind. Kosten: Erwachsene 2,00 €, Kinder 1,00 €; zzgl. Eintritt.

52 | Louise 10 / 2015


rÖMErKaStEll Saalburg

Samstag, 17. Oktober, und Sonntag, 18. Oktober, 9.00 bis 16.00 Uhr

Schöne Bänder und Borten

Brettchenweben für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren In diesem zweitägigen Kurs für Anfänger und Teilnehmer mit Vorkenntnissen lernt man ein geniales Websystem kennen, bei dem die Kettfäden durch eine bestimmte Anzahl von 4-Lochbrettchen laufen. Mit Hilfe unterschiedlicher Techniken und Muster werden Gürtel hergestellt. Daneben erfahren die Teilnehmer Spannendes und Wissenswertes aus dem Alltagsleben der Römer bei einer Kastellführung und dem Anprobieren der römischen Tracht. Kosten: 100,00 € inkl. Eintritt, Material, Mittagessen mit Getränk, Kaffee und Kuchen. Anmeldungen bis 4. oktober.

Mittwoch, 21. Oktober, 10.00 Uhr

Familientag Ein Ferienausflug der ganzen Familie auf die Saalburg bringt spannende, abwechslungsreiche und unterhaltsame Aktionen zum Zuschauen, Staunen und Mitmachen. Kosten: Erwachsene 7,00 €, Kinder und Jugendliche 5,00 €, Familien 14,00 €.

ANMELDUNGEN Sofern Anmeldungen erforderlich sind, werden diese unter Tel. 06175-93740 (Montag bis Freitag 10.00 bis 14.00 uhr) oder E-Mail: info@saalburgmuseum.de entgegengenommen. Öffnungszeiten: täglich von 9.00 bis 18.00 uhr. Eintrittspreise (regulär): Erwachsene 5,00 €, ermäßigt 3,50 €; unter 6 Jahren frei, 6 bis 18 Jahren 3,00 €; Familien 10,00 €, Inhaber der Familienkarte Hessen 7,50 €.

Als das Ü-Ei noch eine Margarineverpackung war ... Das Gotische Haus besitzt eine Vielzahl der in den 1920er bis 1950er Jahren allseits bekannten und beliebten Margarinefiguren. Diese Spielzeugfiguren wurden als Werbe- und Konkurrenzkampfmittel sowie zur Kundenbindung der unzähligen Margarinehersteller der Zwischenkriegsjahre produziert. Die Gunst der Kinder sollte die Kaufentscheidung der Eltern beeinflussen. Zuerst aus Pappe, Papier, Holz und Metall gefertigt, ersetzte man diese Materialien nach der Weltwirtschaftskrise und dem 2. Weltkrieg durch das kostengünstigere Polystyrol, das auch heute noch für Massenartikel, wie Lebensmittelverpackungen und Modellbauartikel, verwendet wird. Dieses neue Verfahren der Spritztechnik, bei dem man in Stahlformen Hunderttausende dieser Teile produzieren konnte, wendete Richard Sieper (Siku) bereits seit den 30er Jahren an. In Kooperation mit Fritz Homann entstanden die neuen Werbefiguren von Fri Homa Eigelb. Das Vorbild für diese Figuren war das tägliche Leben selbst. So wurden u.a. Menschen in unterschiedlichsten Berufen und Sportarten, Bauwerke, Märchen, Tiere oder sogar Weihnachtsfiguren für die deutsche Margarineindustrie produziert. Nach Beendigung einer Serie konnten die Gussformen ins Ausland verkauft werden, so dass auch holländische, belgische und französische Firmen Polystyrol-Figuren als Lebensmittelbeipackungen produzierten. Am 1. März 1954 einigte sich zumindest die Margarineindustrie, die Zugabe dieser Figuren einzustellen. Heute finden sich derartige Spielzeug-Lebensmittelkombinationen noch bei vielerlei Firmen. Eine Auswahl dieser Polystyrol-Figuren kann derzeit im Museum betrachtet werden. Ines Günther LouISe 10 / 2015 |

53


D i es u n d d a s

Sonntag, 4. Oktober, 15.00 Uhr Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Stoltze im Taunus

Gedichte und Geschichten Vorgetragen von Hermann Groß, Falkenstein Der Frankfurter Dichter Stoltze reiste gern in den Taunus, machte jährlich eine Kur in Königstein und erlebte dort spannende Episoden, so die „Flucht aus Königstein“. Der bekannte Stoltze-Kenner und Mundart-Rezitator Hermann Groß trägt die besten und lustigsten Geschichten und Gedichte Stoltzes vor. Wer die Darbietungen von Hermann Groß in Mundart kennt, weiß, dass kein Auge trocken bleibt. Eintritt ins Museum.

Mittwoch, 7. Oktober, 19.00 Uhr Stadtarchiv, Tannenwaldweg 102

Dienstag, 6. Oktober, 20.00 Uhr Bürgerhaus Kirdorf, Stedter Weg 40

Revolutionsideen am Homburger Landgrafenhof

Wilderness in Nordamerika

Die Homburger Hofdemokraten zur Zeit der Französischen Revolution – Ziele, Potenzial, Folgen

Vortrag von Dr. Roland Johne in der Reihe „Aus dem Stadtarchiv“ In der Landgrafschaft Hessen-Homburg waren es vor allem Beamte des Hofes, die sich in den Jahren 1792 bis 1794 von den Ideen der Französischen Revolution inspirieren ließen und mit den Forderungen nach demokratischen Veränderungen sympathisierten. Diese auch als „Hofdemokraten“ bezeichneten Revolutionsanhänger stehen damit zugleich für den Zwiespalt zwischen höfischen Pflichten und revolutionären Ideen. Der Vortrag analysiert ihre Ideen und ihr Wirken und stellt sie in einen größeren Zusammenhang. Revolutionäre Aktivität ist in Hessen-Homburg ausgeblieben, dennoch zeigte sich Sympathie mitunter auch für Gewalt, um einen revolutionären Umsturz einzuleiten. Im Konflikt zwischen Loyalität zum Landgrafen und ihren Hoffnungen auf demokratische Erneuerung haben sich einige der Hofdemokraten für die Trennung vom Landgrafenhof entschieden. Eintritt frei.

54 | Louise 10 / 2015

Videogroßprojektion von Ian und Ingeborg Meerkamp van Embden, Filmclub Taunus Ausgangspunkt der Abenteuerreise ist Salt Lake City im Bundesstaat Utah. Von hier aus werden die nordöstlich gelegene Gebirgsregion des Grand Teton, der älteste Nationalpark des nordamerikanischen Kontinents, Yellowstone, sowie die geologisch imposante Urlandschaft der Craters of the Moon besucht. Im zweiten Teil des Filmabends geht es in den Glacier National Park an der amerikanisch-kanadischen Grenze, ein weniger bekanntes Schutzgebiet. Aus der weitläufigen Prärie erhebt sich unvermittelt die schroffe Kette der Rockys, überragt vom Chief Mountain, dem heiligen Berg der Schwarzfuß-Indianer. 200 Gletscherseen, dichte Wälder, tosende Gebirgsflüsse und eine einmalige Fauna und Flora laden zum Wandern und Verweilen ein. Eintritt frei.


diES und daS

Donnerstag, 8. Oktober, 19.30 Uhr Haus der altstadt, rind‘sche Stiftstraße 1

Frankfurter Münzen und Medaillen

Vortrag von Wilfried Nicolaus Bad Homburger Münzfreunde

Wer Münzen prägen wollte, brauchte bis Anfang des 20. Jahrhunderts Gold und Silber. Wer keine Bodenschätze hatte, musste zur Geldherstellung das Edelmetall kaufen. Die freie Reichsstadt Frankfurt konnte sich das schon im späten Mittelalter leisten, denn als Messe- und Krönungsstadt brachten die internationalen Kaufleute stets Nachschub. Seit 1421 versorgte eine städtische Prägestätte die Region mit dem heimischen Geld. Die fremden Kaufleute wechselten ihre mitgebrachten Münzen ein. Die Differenz zwischen Münzmetallankauf und dem Münzbzw. Medaillen-Ausgabepreis, der Schlagschatz, war für die Stadt ein gutes Geschäft. Das Frankfurter Geld war im gesamten RömischDeutschen Reich anerkanntes Zahlungsmittel. Eintritt frei, Gäste sind willkommen.

Donnerstag, 15. Oktober, 19.45 Uhr Kurhaus

Fried Lübbecke und Emma Lübbecke-Job

Vortrag von Gerta Walsh, Bad Homburg Verein für Geschichte und Landeskunde Mit seinem Buch „Kleines Vaterland Bad Homburg vor der Höhe“ eroberte sich Dr. Fried Lübbecke (1883 – 1965) die Herzen der Bad Homburger. Hier am Taunus fand der Kunsthistoriker mit seiner Frau nach einem schweren Bombenangriff, der 1944 ihr Hab und Gut in Frankfurt vernichtete, in den Nachkriegsjahren ein neues Zuhause und einen anregenden Lebenskreis. Lübbecke beteiligte sich auch am Aufbau des kulturellen Lebens der Kurstadt. Er stiftete den beiden großen Kirchen zwei seltene religiöse Kunstgegenstände. Die Pianistin Emma Lübbecke-Job (1888-1982) ging als Bannerträgerin der Moderne in die Musikgeschichte ein. Bekannt wurde sie vor allem als Interpretin der frühen Werke ihres Freundes Paul Hindemith. Das Grab des Ehepaares befindet sich auf dem Bad Homburger Waldfriedhof. Eintritt frei.

Donnerstag, 15. Oktober, 19.30 Uhr Kurhaus

Das ist doch kein Leben mehr!

Liberalisierung der aktiven Sterbehilfe in Holland Bad Homburger Hospiz-Dienst

Der Autor und Journalist Gerbert van Loenen aus Amsterdam legt die Erfahrungen dar, die in den Niederlanden mit der Liberalisierung der aktiven Sterbehilfe gemacht wurden. Zu hören sind weiterhin Voten von Fachpersonen aus Politik, Rechtsprechung, Medizin und Hospizarbeit. Das Publikum kann das Thema diskutieren. Eintritt frei, Spenden willkommen.

LouISe 10 / 2015 |

55


diES und daS

Sonntag, 25. Oktober, 10.00 bis 17.00 Uhr, Kurhaus

Geld aus aller Welt

Ausstellung, Beratung und Tauschbörse Bad Homburger Münzfreunde Samstag, 17. Oktober, 10.00 Uhr treffpunkt tannenwaldallee Nr. 6 (Villa teves)

Geschichte und Geschichten über die Tannenwaldallee Die Tannenwaldallee wurde 1770 angelegt und ist Teil der Landgräflichen Gartenlandschaft Bad Homburg. Seit dem Tage ihres Entstehens war die Allee ein öffentlicher Weg und Landgraf Friedrich V. Ludwig sah schon damals eine „promenade publique“, eine öffentliche Promenade. Er stellte sich vor, wie hier „alle Welt“ an Sonntagen spazieren gehen würde. Dies traf auch ein und steigerte sich mit der Entwicklung der kleinen Residenz zum Kurort. Kosten: 5,00 €, Kurgäste 3,00 €. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Tickets sind bei Tourist Info + Service im Kurhaus erhältlich.

56 | LouISe 10 / 2015

Samstag, 24. Oktober, und Sonntag, 25. Oktober, 14.30 Uhr Museum im Gotischen Haus, tannenwaldweg 102

Streifzüge durch die Landgräfliche Gartenlandschaft Mit RuxandraMaria Jotzu

Die Spaziergänge führen vom Gotischen Haus in den „Lustwald Große Tanne“ (Spaziergang 1 am 24. Oktober) und in den Kleinen Tannenwald (Spaziergang 2 am 25. Oktober). Nach einer historischen Einführung mit Kaffee und Kuchen im Gotischen Haus geht es los: Schritt für Schritt wird die Geschichte der einzigartigen Gartenlandschaft lebendig. Kosten: 10,00 € inkl. Kaffeegedeck. Anmeldungen unter Tel. 06172-37618 oder E-Mail: museum@badhomburg.de.

Die Besucher werden mit Kuriositäten überrascht. Da erfährt man, dass nicht nur die arme DDR Holzmünzen als Zahlungsmittel nutzte, sondern auch die reichen USA, dass auf einer 4 cm großen „Münze“ der Kalender eines ganzen Jahres lesbar untergebracht werden kann und dass auf chinesischen Münzen erst seit dem 20. Jahrhundert arabische Ziffern eingesetzt wurden. Unter den Ländersammlungen dominieren die Habsburger Taler. Sie sind in Deutschland besonders beliebt, weil sie die bis 1806 regierenden Deutschen Kaiser in glanzvollen Porträts zeigen. Unsere Heimat ist vertreten durch Medaillen, die in Homburg an lokale Ereignisse erinnern, sowie durch Preis- und Werbeplaketten, die von der Kurverwaltung ausgegeben wurden. Weitere Themen sind u.a.: Eine Antikensammlung mit der berühmten Eulen-Tetradrachme des 4. Jahrhunderts v. Chr., eine Sammlung „Preußisches Königreich“ sowie „Frankreich vor und nach der Revolution von 1789“. Erfahrene Sammler führen durch die Ausstellung, stehen zur Beratung zur Verfügung und bieten ihre Dubletten zum Tausch an. Eintritt frei.


übEr dEn tEllErrand gESchaut

Hessenpark,

Neu-Anspach, Laubweg 5 3. und 4. Oktober: Erntefest mit Herbstmarkt. 11. Oktober, 15.00 Uhr: Schauspielführung „Dem Volk aufs Maul g’schaut“. 16. Oktober: 2. Hessisches Denkmalgespräch; Informationen zu Anmeldung und Beitrag sind der Homepage zu entnehmen. 17. und 18. Oktober: Apfelfest mit Apfelmarkt – Vorführung in der historischen Kelterei mit Ausschank, Bühne mit Livemusik, Obstrallye, Infostände, Apfel- und Obstwiesenführungen, Apfelsortenbestimmung und Verkauf alter Apfelsorten. 19. bis 23. Oktober: Tage der Schauspielführungen.

24. Oktober, 15.00 Uhr: Schauspielführung „Wenn Wände reden könnten – auf Abwegen durch das Freilichtmuseum Hessenpark“. 25. Oktober: Bauernmarkt. 31. Oktober, 18.00 und 20.00 Uhr: Schauspielführung „Paul, der Nachtwächter“. (Auszug aus dem Programm) www.hessenpark.de

dEutSchES äppElwoi thEatEr Donnerstag, 1., 8., 15. und 29. Oktober, 20.00 Uhr

Die Handkäs-Show Hessisch à la carte

Samstag, 3., 10., 17. und 31. Oktober , 20.00 Uhr

Alkopop & Klingeltöne

Die Nuller-Show (2000 – 2009) Freitag, 9. Oktober, 20.00 Uhr

Sandale mit Socke

als Zores zwischen Mann un Fraa – heiter-hessische Beziehungs-Analyse mit Rainer Weisbecker Freitag, 16. Oktober, 20.00 Uhr

Älter werden, ohne den unmut zu verlieren Kabarett mit Clajo Herrmann Freitag, 30. Oktober, 20.00 Uhr

Supermann aus Bodenhaltung Das Beste aus der hr3-Männerklinik – Comedy mit Mathias Münch

Deutsches Äppelwoi-Theater Bad Homburg Im Kurhaus, Schwedenpfad 1 www.deutsches-aeppelwoi-theater.de Eintrittskarten für „Die Handkäs-Show“ und „Alko-Pop & Klingeltöne“: 19,80 €. Erhältlich bei Tourist Info & Service im Kurhaus, Tel. 06172-178 3710. Der Preis für die Gastspiele kann hier erfragt werden. Bei Angabe der Kreditkarte werden die Tickets auch zugesandt. Karten außerdem am jeweiligen Spieltag 90 Minuten vor Showbeginn an der Abendkasse, Tel. 06172-690407. LouISe 10 / 2015 |

57


FIt und geSund

Dienstag, 27. Oktober, 19.30 Uhr Institut für Ost-West-Medizin, Mariannenweg 48

Geheimnis Schönheit

Antiaging in der Tibetischen Medizin

Das „Wissen vom Heilen“, die Tibetische Medizin, erklärt den Prozess des Älterwerdens aus dem Zusammenspiel von körperlichen, energetischen und psychischen Faktoren sowie dem universellen Gesetz des steten Wandels. Der Geist spielt dabei eine bedeutende Rolle, er kann die körperlichen Elemente, das energetische Gleichgewicht der drei Säfte Wind, Galle, Schleim beeinflussen. Aber auch die angeborene Konstitution hat Auswirkungen auf die Art und Weise, in der wir altern. Die Tibetische Medizin kennt verschiedene Rezepturen und Übungen zur Bewahrung der Gesundheit und damit Strategien für ein gesundes Altern. Ernährung, körperliche Übungen, Lebensweise sowie verschiedene Therapieformen gemäß der individuellen Konstitution, Jahreszeit und des momentanen Lebensalters sind die Stützpfeiler von Antiaging in der Tibetischen Medizin. Die Bad Homburger Expertin für Tibetische Medizin Sonja Maric wird diese anschaulich vorstellen und an Beispielen erläutern. Eintritt frei.

200 Jahre Erfahrung in Ayurveda

Ayurveda im Kur-Royal Die traditionelle indische Heilkunst Ayurveda bedeutet „Lebensweisheit“ und bietet ganzheitliche Behandlungstherapien gegen: • Kopfschmerzen • Rückenschmerzen • Muskel- und Gelenkschmerzen • Rheuma und Arthritis • Depression und Burn-out • Bluthochdruck • erhöhte Cholesterinwerte • Cellulite Lassen Sie sich von unseren Spezialisten aus Sri-Lanka verwöhnen!

Kaiser-Wilhelms-Bad Kisseleffstraße 45 (Kurpark) 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Tel. 06172 / 178-31 78 siddhalepa@web.de www.siddhalepa-ayurveda.de

KuR-ROYAL DAY SPA

Kur-Royal Day Spa ab 3. Oktober wieder geöffnet! Die Renovierungs- und Umbauarbeiten im Kur-Royal gehen dem Ende entgegen und am 3. Oktober soll das Day Spa wieder geöffnet werden – täglich von 10.00 bis 22.00 Uhr. Bis dahin können aber weiterhin die Therapie- und Massageanwendungen in Anspruch genommen werden. Die Öffnungszeiten für Anwendungen: montags bis freitags von 8.00 bis 19.00 Uhr, samstags und sonntags von 12.00 bis 20.00 Uhr. Auf Massagen erhalten Gäste in dieser Zeit 10 Prozent Rabatt. Es wird um Verständnis gebeten, dass es unter Umständen zu Lärmentwicklung kommen kann.

Hot-Stone-Rücken mit Schröpfen Die Berührung der warmen, temperierten Specksteine auf erwärmtem Öl und die ruhigen, fließenden Bewegungen lockern und entspannen das Gewebe und die Muskulatur. Dadurch kann die anschließende Schröpfmassage das Gewebe intensiv entschlacken und entgiften. Sie verbessert die Versorgung der Muskulatur, der Blutgefäße und des Bindegewebes. Es kann zu einer verstärkten Hautreaktion kommen, die aber durchaus erwünscht ist – sie zeigt die nachhaltige Wirkung. Dauer: 40 Minuten. Preis: 52,00 €. www.kur-royal.de

KuR-ROYAL AKTIV Kur-Royal Aktiv bewegt. Erstklassige Ausstattung, umfassende Angebote, hochqualifizierte Mitarbeiter und individuelle Betreuung. Der Fitnessclub im Bad Homburger Kurpark verbindet in exklusiver Weise Sport, Wellness und Gesundheit. Informationen und Anmeldungen unter Tel. 06172-178 3200. www.kur-royal-aktiv.de

58 | LOuISe 10 / 2015


Fit und Gesund

Injektion. Perfektion. Diskretion.

Taping im Kur-Royal Day Spa und im Kur-Royal Aktiv Verspannung, Prävention, Sportverletzungen. Mehr Mobilität, Entlastung und Regeneration. Aktivierung des Lymphabflusses: Schulter-/Nacken-Paket (ca. 10 min) Rücken-Paket (ca. 20 min) Sport-Taping (ca. 15 min) (nur im Kur-Royal Aktiv)

Preis: 13,00 € Preis: 23,00 € Preis: 18,00 €

Taping kann zusätzlich zu Lymphbehandlungen im Therapiebereich von Kur-Royal gebucht werden. Komplettpaket für die Aktivierung des Lymphabflusses: Kur-Royal Lymphdrainage inkl. Taping (60 min) Triggerpunkt inkl. Taping (70 min)

Preis: 70,00 € Preis: 80,00 €

Siddhalepa Ayurveda

Steigerung der Immunabwehr Die zweitägige Behandlung beinhaltet eine entspannende Ganzkörpermassage mit individuell abgestimmten Ayurveda-Ölen zur Verjüngung der Haut und zur Muskelskelettpflege, ein Kräuterdampfbad zur Kräftigung des Immunsystems und eine Massage mit Peeling-Effekt, die die Blutzirkulation anregt und den Gewichtsverlust fördert. Ein wohltuendes Kräuterbad sowie der Genuss eines traditionellen ayurvedischen Tees beschließen diesen Komplex. Dauer der Anwendung: je 2 Stunden an beiden Tagen. Preis: 195,00 €.

Frisches, natürliches Aussehen – ganz ohne Skalpell. › Botulinumtherapie › Faltenunterspritzung › Lippenkonturierung Vertrauen Sie auch bei nichtoperativen Injektionsbehandlungen auf unsere überregional anerkannte Kompetenz in der ästhetischen Medizin – umfassende Fachkompetenz zu fairen Konditionen. Mehr zum Thema: www.drdippe.de Unsere Referenzen: www.jameda.de Sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne.

Optional kann auf Wunsch für 70,00 € eine ausführliche Ayurveda-Beratung (60 Minuten) nach Vata, Kapha, Pita mit Dosha-Analyse und Ernährungsempfehlungen zusätzlich am 1. und 3. Samstag im Monat gebucht werden. Termine für Anwendungen und Konsultationen können am Counter des KurRoyal Day Spa oder unter 06172-178 3178 gebucht werden.

Plastische Operationen Lid. Gesicht. Brust. Körper.

www.siddhalepa-ayurveda.de

Kur-Royal Day Spa

Kur-Royal Aktiv

Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark 61348 Bad Homburg v.d. Höhe Telefon 06172 - 178 31 78 Fax 06172 - 178 31 79 info@kur-royal.de www.kur-royal.de

Kisseleffstraße 20 am Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark 61348 Bad Homburg v.d. Höhe Telefon 06172 - 17832 00 info@kur-royal-aktiv.de www.kur-royal-aktiv.de

Louise10 / 2015 |

59

Praxis Dr. Dippe Klinik Dr. Baumstark Viktoriaweg 18 61350 Bad Homburg 06172.4997770 praxis@drdippe.de

Gerne laden wir Sie zu unseren nächsten Informationsabenden ein. Donnerstag 01 26 OKT NOV 19.00 – 20.30 Uhr Klinik Dr. Baumstark Bad Homburg

Wir machen Ihnen schöne Augen. › Das alternde Gesicht › Oberlidkorrektur › Unterlidkorrektur mit Anwesenheit behandelter Patienten Teilnahme kostenfrei · Bitte anmelden


Gute Karten haben bei uns Tradition: Frankfurt Ticket RheinMain.

Frankfurt Ticket RheinMain

Hotline: 069 13 40 400 www.frankfurt-ticket.de

TZ Probe_75x108.16.08.13:. 20.08.13 13:22 Seite 1

EINLADUNG ZUM KENNENLE RNEN

J E T ZsTen

gratis

le

Testen Sie jetzt die TZ

3 Kostenlose Leseprobe für 2 Wochen 3 Frühzustellung bis 6 Uhr 3 Die Lieferung endet automatisch – keine Verpflichtung Gratis-Leseprobe gleich anfordern:

Tel. 0 61 72 - 92 73 90

www.taunus-zeitung.de/testen

60 | LOuISe 10 / 2015

Hitlers letztes Aufgebot In seinem neuen Roman „Im Frühling sterben“ erzählt Ralf Rothmann von zwei jungen Soldaten der Waffen-SS. Im letzten Frühling des Zweiten Weltkriegs werden die Teenager zwangsrekrutiert und als Kanonenfutter an die Ostfront geschickt. Es wird eine Reise in eine apokalyptische Endzeit. Von Michael Kluger / Taunus Zeitung


Für SIe geleSen

D

er Vater wollte nie darüber sprechen. Einmal hat ihn sein Sohn gefragt, ob der Vater denn geschossen, ob er Menschen getötet habe. Und er hat geschossen, ein einziges Mal. Das lastet wie ein Albdruck auf der Seele des alten Mannes. Mit 61 ist er ein Wrack. Seine Gesundheit ist durch die Maloche im Ruhrgebietsbergbau und das durch Alkohol betäubte Kriegstrauma vorzeitig ruiniert. Das Sterben steht bevor. Preisgeben wird er auch jetzt nicht. „Das Schweigen, das tiefe Verschweigen, besonders wenn es Tote meint, ist letztlich ein Vakuum, das das Leben irgendwann von selbst mit Wahrheit füllt.“ Mit diesem Satz beginnt der Roman und blendet zurück. Als 17-Jähriger arbeitet Walter Urban als Melker auf einem Gutshof in Schleswig-Holstein. „Kein Krieg ohne Milch“, heißt es damals. Doch in diesem Frühjahr 1945 rücken auf der einen Seite die Amerikaner gegen Hitler-Deutschland vor, auf der anderen die Russen. Eines Tages fährt die Waffen-SS vor und zwingt Walter und seinen Freund Friedrich Caroli, genannt Fiete, zum Dienst an die Front. Walter wird Fahrer in einer Versorgungseinheit, Fiete muss kämpfen. Es beginnt eine apokalyptische Reise durch den Wahnsinn der letzten Kriegswochen, durch verbrannte Dörfer und zerstörte Landschaften, durch wüste Orgien einer moralisch völlig verwahrlosten Soldateska, die in Ausschweifungen und Exzessen den Untergang erwartet. Rothmann schildert die Schrecken der Phosphorbomben, den Zynismus der Offiziere, die Kriegsverbrechen an Zivilisten so realistisch, als sei er selbst dabei gewesen. Rothman schickt seine Hauptfigur Walter durch eine alptraumhafte Welt, die den gemalten Höllen-Visionen von Brueghel und Bosch gleicht. An den Bäumen hängen die als Verräter gebrandmarkten Leichen von Deserteuren, in Flüssen und Bächen treiben die Toten. In den von Granaten immer wieder umgegrabenen Ackerfurchen liegen Brustkörbe und Schädel mit bleckenden Zähnen frei. Und doch kämpft das letzte Aufgebot weiter treu für seinen Führer. Rothmann indes verliert sich nicht in grellen Effekten und obszönen Schauerszenen. Die Schocks setzt er leise, in einer ruhigen, poetischen Sprache, die das Monströse des Grauens gerade noch erträglich macht. Fiete ahnt, dass sie alle nur noch Kanonenfutter sind, und unternimmt schwer verletzt in Ungarn einen vergeblichen Fluchtversuch. Ein Erschießungskommando wird zusammengestellt. Auch Walter wird ihm zugeteilt. Es gibt kein Entrinnen. Jede Bitte um Gnade für den Freund lehnt der skrupellose Befehlshaber ab. Walters

letzter Besuch im Kellerloch des Verurteilten gehört zum eindringlichsten und bewegendsten dieses großartigen Romans. Es sind die kleinen Gesten, die schwebende Atmosphäre, die lakonischen Dialoge, auf die sich Rothmann so meisterhaft versteht, die diesem Roman seine ungeheure Wucht verleihen. Der heute in Berlin lebende Rothmann („Stier“, „Wäldernacht“, „Junges Licht“), 1953 geboren und im Ruhrgebiet aufgewachsen, hat in seinen Romanen und Erzählungen immer wieder über das Leben einfacher Menschen im Ruhrgebiet geschrieben, über das Erwachsenwerden, die erste Liebe und die letzte Liebe. Nun ist ihm ein ganz großer Anti-Kriegsroman gelungen, für den er einen eigenen, ungemein authentisch wirkenden Ton gefunden hat. Auch deshalb wohl, weil die Rahmenhandlung, die Mitte der 80er Jahre einsetzt, das Leben seines Vaters skizziert. Rothmann füllt das „Vakuum des Verschweigens“ mit der Geschichte Walters, in dem sich die des Vaters spiegelt, mit einer Geschichte um jene jungen Männer, die schuldlos schuldig wurden, denen der Krieg, indem er sie in moralisch mitunter ausweglose Situationen versetzte, für immer die Unschuld des Gewissens nahm. Der Vater zerbrach daran. Das Trauma lebt im Sohn auf andere Weise fort. Rothmann hat ein überwältigendes Buch geschrieben, das lange nachhallt. Ohne falsches Pathos, ohne zu richten oder Absolution zu erteilen. „Im Frühling sterben“ gehört zum Besten, was die deutsche Literatur in den vergangenen Jahren hervorgebracht hat. Ein Roman, der den Leser im Innersten seiner Seele packt. Ralf Rothmann „Im Frühling sterben“ Verlag Suhrkamp/Insel 234 Seiten ISBN: 978-3-518-42475-9 19,95 €.

LOuISe 10 / 2015 |

61


Rätsel

Der Weg zu den Media-Daten.

Der Name des Gesuchten, eines deutschen Bildhauers und Architekten, ist mit einem der bekanntesten und – aufgrund seiner Geschichte – geheimnisvollsten Kunstwerke verbunden: dem legendären Bernsteinzimmer. Der Gesuchte schuf es im Auftrag des Preußenkönigs Friedrich I. Von einem anderen Friedrich, dem für unsere Stadt wichtigen Landgrafen Friedrich II., fertigte er eine Porträtbüste. Dieses besondere Kunstwerk ist im Schloss Bad Homburg zu bewundern.

Wen suchen wir?

IMPRESSUM Offizielle Informationsschrift der Kur- und Kongressstadt Bad Homburg v.d.Höhe Herausgeber: Kur- und Kongreß-GmbH Bad Homburg v.d.Höhe Kaiser-Wilhelms-Bad 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Redaktion: Kur- und Kongreß-GmbH (verantwortlich) Kaiser-Wilhelms-Bad 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Tel. 06172-178-3152 Fax 06172-178-3158 Mail: info@louise-magazin.de Magistrat der Stadt Bad Homburg v.d.Höhe Rathausplatz 1 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Tel. 06172-100-1300 Fax 06172-100 1360 Mail: pressestelle@bad-homburg.de

1. Preis Zwei Eintrittskarten für das Konzert von Lars Bygdén am 5. November im Speicher Bad Homburg.

2. Preis Zwei Vierstundenkarten für die Taunus Therme.

3. Preis Katalog zu Blickachsen 8. Ein Austausch der Gewinne oder eine Barauszahlung ist ausgeschlossen. Einsendungen per Postkarte, Fax oder E-Mail an: Kur- und Kongreß-GmbH Tourist Info + Service im Kurhaus 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Fax: 06172-178 3158 E-Mail: info@louise-magazin.de Einsendeschluss: Freitag, 23. Oktober 2015. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt und in der Dezember-Ausgabe bekanntgegeben.

Auflösung des August-Rätsels: Wir suchten den Frankfurter Dichter und Schriftsteller Friedrich Stoltze (1816-1891). Die Gewinner des August-Rätsels sind: 1. Preis: Martina Barbotin, Bad Homburg v.d.Höhe 2. Preis: Bernhard Exner, Bad Homburg v.d.Höhe 3. Preis: Ingrid Schweinhardt, Frankfurt am Main

62 | Louise 10 / 2015

Chefredakteurin: Eva Schweiblmeier Tel. 06033-970283 Fax 06033-970284 Mail: eva.schweiblmeier@t-online.de Vertrieb u. Anzeigen: Kur- und Kongreß-GmbH (verantwortlich) Kaiser-Wilhelms-Bad 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Tel. 06172-178-3700 Fax 06172-178-3709 Mail: anzeigen@louise-magazin.de IS Anzeigenservice Ingrid Scheidemantel Am Auweg 25 60437 Frankfurt/Main Tel. 06101-42165 Fax 06101-49167 Mail: pnoerig@t-online.de Grafische Gestaltung: Dorothea Lindenberg www.lindisein.de Ralf Dingeldein www.dingeldeindesign.de Produktion: RMG DRUCK Druck- und Verlagsgesellschaft b.R. Johannes-Gutenberg-Straße 13, 65719 Hofheim am Taunus Tel.: 0 6122 5 07 50 Gültige Preisliste: Januar 2015 Nächster Redaktionsschluss: 5. Oktober 2015 Titelbild: Hessische Schlösserverwaltung


BEI UNS STRAHLEN SIE SCHON VOR DER BEHANDLUNG WWW.AVADENT.DE

FESTE ZÄHNE AN EINEM TAG Sofort belastbarer Zahnersatz mit dem All - on - 4TM - Konzept Wir sind ein Team von hoch spezialisierten Ärzten und Zahnärzten, die zusammen alle Gebiete der Zahnheilkunde abdecken. An unseren Standorten Bad Homburg und Kronberg bieten wir Ihnen zahnmedizinische Behandlung auf hohem Niveau zu komfortablen Öffnungszeiten. Unsere Philosophie: Exzellenz in Qualität, Herzlichkeit, Individualität, Wissen und Kreativität für unsere Patienten Um Patienten mit einem zahnlosen Kiefer eine gute Versorgung mit Implantaten zu ermöglichen, waren bisher viele einzelne Implantate und eine hohe Anzahl an Behandlungen nötig. Durch das innovative All-on-4TM-Konzept ist die Behandlungsdauer deutlich verkürzt. Denn All-on-4TM bietet die Möglichkeit innerhalb eines Tages den zahnlosen Kiefer mit 4 Implantaten und festsitzenden, sofortbelastbaren Zähnen zu versorgen. Der Gewinn für die Patienten ist enorm. Die Belastung ist geringer, ebenso der Zeitaufwand, und der sofortige Zugewinn an Lebensqualität lässt immer mehr Patienten diese Therapieform wählen. Auf Wunsch können wir diesen Eingriff auch in Narkose durchführen und Sie „verschlafen“ Ihre Behandlung.

UNSERE LEISTUNGEN: ALLGEMEINE ZAHNHEILKUNDE ÄSTHETISCHE ZAHNHEILKUNDE PROPHYLAXE KINDERZAHNHEILKUNDE FUNKTIONSDIAGNOSTIK IMPLANTOLOGIE

ZAHNERSATZ ORALCHIRURGIE PARODONTOLOGIE ENDODONTOLOGIE MUND-, KIEFER- & GESICHTSCHIRURGIE PLASTISCH-ÄSTHETISCHE OPERATIONEN NARKOSE

AVADENT CLINIC . BAD HOMBURG Am Mühlberg 6 – 8 . 61348 Bad Homburg · Tel. 0 61 72 – 30 77 77

AVADENT CLINIC . KRONBERG Gartenstraße 2 . 61476 Kronberg · Tel. 0 61 73 – 78 778

ÖFFNUNGSZEITEN: Mo – Fr 7:30 – 21:00 Uhr · Sa 7:30 – 14:00 Uhr

WWW.AVADENT.DE

Louise 10 / 2015 |

63


64 | Louise 10 / 2015