Page 1

Sonderdruck

Kompliment. In aktuellen Testberichten 端berzeugen Loewe Produkte auf ganzer Linie.

00_LOE_SD_Testbericht_Titel_Inhalt_v4.indd 1

01.08.11 09:47


Inhalt. 1

EISA Award 2011/2012 Loewe Individual 3D

S. 04

2

Video HomeVision 7/2011 Loewe Individual 3D

S. 08

3

Heimkino 7-8/2011 Loewe Individual 3D und Loewe Individual Sound Projector

S. 16

4

Cnet.de Loewe Individual 3D

S. 22

5

HD+TV 4/2011 Loewe Individual 3D

S. 30

6

HD+TV 4/2011 Loewe Individual Sound Projector

S. 36

7

Digital Tested 2/2011 Loewe Connect

S. 42

8

Digital Home 1/2011 Loewe Connect

S. 46

9

i-fidelity.net Loewe Connect LED

S. 52

10

Video HomeVision 4/2011 Loewe Art

S. 60

11

Digital Fernsehen 4/2011 Loewe Art

S. 68

12

test 4/2011 Loewe Individual, Loewe Connect und Loewe Art

S. 72

00_LOE_SD_Testbericht_Titel_Inhalt_v4.indd 3

01.08.11 09:48


04

01_LOE_SD_Testbericht_EISA_Award_04-07_v3.indd 4

01.08.11 09:54


„European AV-Streaming TV of the year 2011–2012“ „… stunning pictures and sound ... lots of connectivity options ... the easiest and most flexible way, to enjoy multimedia ... desperately elegant and stylish ... perfectly crafted … “ Statement of the Jury of the European Imaging and Sound Association about Loewe Individual 46 Compose 3D

Loewe Pressemitteilung, Juli 2011.

05

01_LOE_SD_Testbericht_EISA_Award_04-07_v3.indd 5

01.08.11 09:54


L   oewe begeistert E   uropa. Loewe Individual 46 Compose 3D erhält den internationalen EISA Award.

Kronach. – Das Loewe Prinzip der kompromisslosen Individualität in Verbindung mit besten technologischen Standards begeistert international. So zeichnete die unabhängige Expertenjury der European Imaging and Sound Association (EISA) den Loewe Individual 46 Compose 3D mit dem begehrten EISA Award in der Kategorie ‚European AV-Streaming TV of the year 2011– 2012‘ aus: „The brand new Loewe Individual 46 ­Compose 3D delivers stunning pictures and sound while providing lots of connectivity options [Der brandneue Loewe Individual 46 Compose 3D bietet atemberaubende Bilder und Sound sowie gleichzeitig viele Konnektivitätsoptionen].“ Die feierliche Preisübergabe wird anlässlich der IFA am 2. September im Hotel Adlon, Berlin, stattfinden. Loewe Vorstandsvorsitzender Oliver Seidl zeigte sich hocherfreut: „Loewe Individual steht besonders für die Markenwerte des Unternehmens. Diese Auszeichnung zeigt, dass die Mischung aus minimalistischem Design, sinnvollen Innovationen und exklusiver Individualität von der europäischen Fachpresse hoch anerkannt wird.“ Der Jury, bestehend aus den Chefredakteuren der EISA Fachzeitschriften, gefiel besonders die Kombination von bester Bild- und Soundqualität sowie grenzenloser Konnektivität. Für das perfekte Bild des Loewe Individual Compose sorgt das

Zusammenspiel von Full-HD LCD Technolgie, LED Backlight sowie die 400 Hz Bildperformance. Damit sind die TV-Geräte bestens für die Darstellung von 3D-Inhalten geeignet. Darüber hinaus stellt Loewe Individual Compose gerade auch 2D in höchster Qualität dar. Natürlich können zweidimensionale Sendungen in 3D konvertiert werden. Des Weiteren lässt sich 3D Content, unter der Voraussetzung der Anbieter lässt es zu, durch den in das Fernsehgerät integrierten 500 GB-Festplattenrecorder Loewe DR+ sowohl komfortabel aufnehmen als auch wiedergeben. Per WLAN, LAN oder Powerline können die Inhalte sogar auf einen weiteren 3D-fähigen Loewe Fernseher gestreamt werden und mit der Follow-Me Funktion dort jederzeit wieder angesehen werden. Hierbei spielen sowohl Zeitpunkt der Unterbrechung des Films oder der Sendung als auch die Dauer des Anhaltens keine Rolle. Die nahtlose Fortsetzung ist dabei immer sichergestellt. Es ist aber auch möglich, auf dem Flachbildschirm des Hauptgerätes zeitgleich über die eingebauten Tuner dem regulären Programm zu folgen, während die Aufzeichnung von der DR+ Festplatte auf das Zweitgerät gestreamt wird. Will man am Hauptgerät eine Live-Sendung verfolgen, eine andere Person jedoch lieber einen Beitrag auf

06

01_LOE_SD_Testbericht_EISA_Award_04-07_v3.indd 6

01.08.11 09:54


dem DR+ Festplattenrecorder ansehen, so gibt es hierfür eine Lösung. Mittels DR+ Streaming kann der Content mühelos auf einen TV in einem anderen Raum übertragen werden, ohne die Live-Sendung zu unterbrechen. Mit DR+ Streaming kann sogar ein veritables Archiv-Netzwerk mit allen im Haushalt befindlichen DR+ Festplatten eingerichtet werden. Einfach und komfortabel lassen sich alle entsprechend ausgestatteten Fernseher vernetzen und ermöglichen von jedem Einzelgerät aus den Zugriff auf alle anderen.

eine Vielzahl von programmbegleitenden Services zur Auswahl. Loewe ist einer der ersten Hersteller, der seine Fernseher fit für diesen Videotext der Zukunft gemacht hat. Der neue Individual 46 Compose 3D ist damit laut EISA, „the easiest and most flexible way, to enjoy multimedia all around your house. It is also desperately elegant and stylish and perfectly crafted as well [die einfachste und flexibelste Möglichkeit, Multimedia im ganzen Haus zu genießen. Er ist auch sehr elegant und stilvoll sowie perfekt verarbeitet].”

Das integrierte Loewe Media Portal erschließt eine Vielzahl von Medien im Heimnetzwerk, wie z. B. digitale Radiosender, Foto-, Musik- oder Videodateien auf externen Festplatten. Damit sind alle aktuellen Loewe Individual Fernseher ausgestattet. Durch Loewe MediaNet ist außerdem die ganze Welt des Internets zugänglich. Kein anderer Hersteller hat aktuell mehr europäische Inhalte in sein Angebot eingebunden als Loewe. Dank des integrierten Browsers kann zudem auch frei im Internet gesurft werden.

Die aus Glas gearbeitete Kontrastfilterscheibe verleiht dem ­Loewe Individual Compose 3D einen exklusiven Feinschliff. Der Fernseher ist in den klassischen Loewe Farben Weiß Hochglanz, Alu Schwarz sowie Alu Silber erhältlich. Die auswechselbaren Intarsien können darüber hinaus, den individuellen Farbwünschen entsprechend, frei gestaltet werden. Zahlreiche Sound- und Aufstelllösungen runden das Angebot ideal ab. Modernste Technologie kombiniert mit einer Vielzahl von Ausstattungsvarianten in klarer und eleganter Form – das ist Loewe Individual.

Der neue, zukunftsweisende Loewe MediaText nach dem HbbTV-Standard ist ebenfalls mit an Bord. Mit nur einem Tastendruck auf die Loewe Assist Fernbedienung steht via Internet

07

01_LOE_SD_Testbericht_EISA_Award_04-07_v3.indd 7

01.08.11 09:54


08

02_LOE_SD_Testbericht_Video_HV_08-15.indd 8

01.08.11 09:54


„Wieder ganz vorn.“ „… die Kronacher haben stark aufgerüstet … Loewe setzt sich weiter durch … was Mitbewerber über eine USB-Aufnahme leisten, ist nur ein kleiner Teil davon, was das ausgereifte Loewe-System bietet … bislang unerreichte Komfortleistung … ,MediaNet‘ bietet Anwendungen, die richtig Spaß machen … deutlich sauberer gefertigt als die abgespeckten Modelle der Asiaten … wir haben selten weniger 3D-Fehler gesehen …“ Video HomeVision 7/2011 über Loewe Individual 3D

Platz 1 der Bestenliste!

09

02_LOE_SD_Testbericht_Video_HV_08-15.indd 9

01.08.11 09:54


TesT | Fernseher | HigH End

Klassische Moderne Die beste Technik im besten Design: Das ist Loewes Credo, um die anspruchsvollsten Kunden zufriedenzustellen. Mit dem neuen Individual 46 Compose 3D haben die Kronacher stark aufger端stet.

92

document2550634969087777221.indd 92

02_LOE_SD_Testbericht_Video_HV_08-15.indd 10

20.05.2011 10:48:13 Uhr

01.08.11 09:54

docu


13 Uhr

D

Text: Roland Seibt // Bilder: Josef Bleier, Stefan Rudnick

ie Zeit vergeht besonders schnell im TVMarkt, denn das hart umkämpfte Segment der großen, schönen Flachbildschirme steht unter einem enormen Innovationsund Preisdruck. Viele Qualitätshersteller haben gegen die mächtige Konkurrenz aus Asien aufgegeben, doch Loewe setzt sich wacker weiter durch. Sein großer Vorteil: Während die Weltkonzerne global denken und TV-Geräte produzieren müssen, die sich in New York ebenso verkaufen lassen wie in Rio oder Tokio, kann Loewe die Wünsche der Deutschen gezielt erfüllen. Zwar ist auch für die meisten einheimischen Käufer ein guter Preis das oberste Argument, doch zum Glück gibt es besonders viele Kunden, die Qualität, gute Ideen und ein hochwertiges Finish zu schätzen wissen. Wenn man die atemberaubende Geschwindigkeit sieht, mit der asiatische Hersteller neue TV-Serien mit neuen technologischen Tricks auf den Markt bringen, kann einem angst und bange werden. Kaum jemand kann überblicken, was ein moderner Fernseher alles können muss. Dabei vergisst man schnell, dass viele der vermeintlichen Neuerungen aus Übersee bereits vor Jahren von deutschen Traditionsfirmen umgesetzt wurden. So verfügen Loewe-TVs schon lange über optionale Satelliten-Tuner mit Entschlüsselungsschnittstellen und können TV-Sendungen aufzeichnen. Was Internet und Medienwiedergabe angeht, war Loewe ebenfalls Vorreiter, als diese Themen noch als Luxus-Schnickschnack abgetan wurden. Mit neuen Techniken wie CI-Plus und HbbTV beschäftigte sich Loewe erfreulich schnell, nur bei 3D wurden die Deutschen von den Asiaten eiskalt überrascht und brauchten eine Gerätegeneration, um nachzuziehen.

im test 117-cm- (46-zoll-)lcD-tV loewe IndIvIdual 46 Compose 3d

ab € 5.400

Jetzt in 3D unD mit 400 Hz Schlimm ist diese Verzögerung jedoch nicht. Ein echter 3D-Boom hat nicht wirklich stattgefunden, da das Angebot an Inhalten in Form von Blu-ray Discs und TV-Sendungen erst in den kommenden Jahren zunehmen wird. Es findet eher eine 3D-Evolution statt, in der langsam aber sicher jeder Top-TV dieses Feature bekommt. Auch wenn der spezifische TV-Käufer jetzt noch skeptisch ist, will er sich nicht die Möglichkeit nehmen, vielleicht in drei oder fünf Jahren 3D-Fan zu werden. Und einen Fernseher für einige Tausend Euro, den will man sich nicht alle paar Jahre neu kaufen müssen. Gerade bei Loewe setzt man auf langfristige Werthaltigkeit und Stabilität. Daher ist 3D jetzt wichtig – genauso wie HbbTV und Web TV. Man kann sich darüber streiten, doch auch die Einbindung des Internets in den TV-Alltag dürfte bald gewaltige Wellen schlagen. Hier ist Loewe den richtigen Weg gegangen und hat vor Kurzem eine Zusammenarbeit mit Philips und Sharp gestartet. Philips‘ ausgereiftes Internet-Portal hat neben der mit Abstand größten Anzahl an Applikationen einen weiteren Vorteil: Es basiert auf der Programmiersprache CE-HTML, die eine Technik nutzt, der wir das größte Potenzial zum Umkrempeln der TV-Welt ➜ video-homevision.de | 7_2011

document2550634969087777221.indd 93

02_LOE_SD_Testbericht_Video_HV_08-15.indd 11

93 11

20.05.2011 10:48:35 Uhr

01.08.11 09:54


TEST | FERNSEHER | HIGH END

EMPFOHLENER SEHABSTAND [ mindestens ] TV: 3,0 m PAL-DVD: 2,6 m HD: 1,8 m

OPTIMALE EINSTELLUNGEN Helligkeit: 10 Kontrast: 18 Farbe: 10 Schärfe: 1 Farbtemperatur: soft Rauschfilter DNC: aus Image+Active: ein Auto-Dimmung-Raum: ein

INDIVIDUELL Die Intarsien (Seiteneinlagen) halten magnetisch und sind in vielen Varianten – ja sogar individuell lackiert – erhältlich.

SCHICKER STANDFUSS

3D-BRILLE

Wir haben uns diesen schicken Standfuß mitliefern lassen, der den TV per Fernbedienung motorisch drehen kann.

Eine 3D-Shutterbrille ist als Zubehör erhältlich. Sie wird über Infrarotbefehle getaktet und mit Akkus (USB-Lader) versorgt.

voraussagen: HbbTV. Und hier ist Loewe wieder ganz vorn mit dabei, tatsächlich funktionierende Geräte auszuliefern. Der umständliche Begriff „Hybrid Broadcast Broadband Television“ beschreibt den Standard, nach dem die TV-Sender interaktive Inhalte ergänzend zum TV-Programm bereitstellen können. Es sind also nicht einfach irgendwelche Websites aus einem anderen Technik-Universum, sondern sie passen perfekt zu dem, was immer noch die Hauptaufgabe eines TV-Gerätes ist: Fernsehen. Anmerkungen der TV-Sprecher wie: „Mehr dazu im Internet unter...“ werden in Zukunft einfach durch Drücken der roten Taste umgesetzt. Der Programmierer-Fantasie werden allein durch den Datenschutz, Gesetze gegen Schleichwerbung sowie den Jugendschutz Grenzen gesetzt. Obwohl die Dienste erst im Aufbau sind, gibt es bereits sehr viele schöne und sinnvolle Mehrwerte. Der große Vorteil ist, dass alles richtig standardisiert bald auf jedem (hochwertigen und vernetzten) Fernseher in gleicher Weise funktionieren wird. Und die neuen Loewe-TVs können es jetzt schon. Neben den interaktiven Inhalten hat Loewe auch die Aufnahmefunktionen weiter verbessert. Was jetzt einige Mitbewerber über eine USB-Aufnahme leisten, ist nur ein kleiner Teil davon, was das ausgereifte Loewe-System bietet. Die Kronacher gehen dafür fast verschwenderisch mit

den Ressourcen um, denn für alle Empfangswege sind Doppel-Tuner integriert. Also lassen sich – egal in welchem Sendeformat – gleichzeitig eine Sendung aufzeichnen und ein anderer Kanal anschauen. Das geht in der neuesten Generation jetzt auch mit Timeshift. Das aktuelle Programm lässt sich also unabhängig davon, ob gerade ein anderes aufgezeichnet wird, pausieren und spulen. Dabei laufen, technisch gesehen, zwei Aufnahmen und eine Wiedergabe gleichzeitig. Dass aufgenommene Sendungen (leider nicht ganz unabhängig von den Rechtevorgaben der Pay-TV-Sender) geschützt auf externe Festplatten kopiert oder über das Netzwerk an andere Loewe-Fernseher übertragen werden können, ist eine bislang unerreichte Komfortleistung.

FERNSEHER FÜR INDIVIDUALISTEN Bei Loewes Produktserie „Individual“ ist der Name Programm. Dank vieler Optionen lässt sich das TV-System beim Kauf im Fachhandel perfekt an persönliche Bedürfnisse anpassen. Das fängt an bei den „Intarsien“, den Seitenteilen von TV und optionalen Lautsprechern, die magnetisch befestigt sind und in vielen Designs – sogar passend zu den Wohnzimmermöbeln lackiert – geliefert werden können. Eigene Lautsprecher besitzt der neue Individual Compose nicht, weil die Ansprüche der Loewe-Kunden an

94 12

document2550634969087777221.indd 94

02_LOE_SD_Testbericht_Video_HV_08-15.indd 12

20.05.2011 10:48:48 Uhr

01.08.11 09:54

docu


48 Uhr

DATEN & MESSWERTE Hersteller

Loewe

Modell

Individual 46 Compose 3D

Preis

ab 5.400 Euro

Internet

www.loewe.de

Klasse

46-Zoll-LCD-TV

MESSWERTE Abmessungen in cm (B x H x T)

114 cm x 70 cm x 35 (6,0) cm

Bilddiagonale / Gewicht

117 cm / 28 kg

Auflösung / Seitenverhältnis

1.920 x 1.078 / 16:9

VERSTECKT

Kontrast nativ / in-Bild / dynamisch

350:1 / 2.900:1 / 200.000:1

Keiner kann hässliche Zuleitungen so gut verbergen wie Loewe. Dank Blende sieht der TV auch von hinten edel aus. Die Kabel führen durch den Fuß.

Schwarzwert / Flächen- / Spitzenweiß

0,002 / 330 / 340 cd

Gamma* / Abweichung zur Idealkurve** 2,24 / 6% Farbtemp. Voreinstellungen****

6.400, 8.700, 10.400 K

… kalibriert**** / Abweichung**

6.500 / 1,7%

Ausleuchtung / Farbverteilung***

96% / 97%

Blickwinkelfehler / Dunkelabweichung 9% / 20% Strom max. / Film / Standby / aus

129 / 93 / 0,3 / 0 W

ANSCHLÜSSE

ZENTRALES AUSWAHLMENÜ Das Loewe Media Portal ist die zentrale Auswahlstelle für interaktive Mehrwertdienste. Hier sind Internet-Inhalte genauso zu finden wie die eigenen TV-Aufnahmen, Heimserver, die Radioauswahl oder das virtuelle Handbuch.

Klang und Design weit auseinandergehen können. Der Fernseher besitzt die Intelligenz und alle Decoder, um vom Stereobalken über einen Surroundsound-Projektor bis hin zum Elektrostaten-5.1-Heimkinosystem alle Varianten ansteuern zu können, ohne dass für die Bedienung ein Knopf mehr erforderlich wäre. Dieser durchdachte, hochwertige und nicht ganz preiswerte Klangsystemgedanke bringt Loewe in die Top 10 der umsatzstärksten Lautsprecherhersteller Deutschlands. Dazu bietet Loewe noch sechs Aufstellungsvarianten für die TV-Geräte an.

Tuner: analog /DVB-T / -C / -S

2 / 2 HD / 2 HD / 2 HD

HDMI / Komponente / VGA

2 / über VGA / 1

Scart / davon RGB

1/1

USB / Speicherkarten-Slot / Netzwerk

2 / – / LAN + WLAN

Front- bzw. Seitenanschlüsse

HDMI, AV, S-Video, 2x CI-Plus, Kopfhörer

Besonderheiten

Motorsteuerung, RS-232, IR-Link, L-Link, Lausprecherbuchsen

AUSSTATTUNG 3D / Brillen im Lieferumfang

Hintergrundbeleuchtung / regelbar

Rand-LED / •

… via Lichtsensor / via Bildinhalt

•/•

Neben der gesamten Loewe-Anlage steuert dieser exzellent verarbeitete Handsender auch viele über HDMI angeschlossene Geräte.

Farbraum-/Farbtemperatur-Einstellung – / • … RGB Offset / Gain

–/–

Gamma-Einstellung

Rauschfilter / Artefaktfilter

•/–

Autom. Kontrast.- / Farbnachbesserung • / • Voreinstellungen/Speicher/je Eingang

3/1/•

Bildformate / Pixel-to-Pixel / WSS

7/•/•

100 Hz / 200 Hz / Backlight Blinking

– / • / Scan

HDMI-CEC Grundfunktionen / erweitert Digital Link HD / • HDMI: DeepColor/x.v.Color/ARC/LAN

•/–/–/–

Medienwiederg. über USB o. Kartenslot Fotos, Filme, Musik Medienwiederg. über DLNA-Netzwerk

NOCH MEHR INTERAKTIVITÄT In keinem Sektor kommen schneller neue Funktionen hinzu als bei den interaktiven Mehrwertdiensten. Loewe fing vor einigen Jahren damit an, Internet-Radio zu integrieren und Mediendateien über den USB-Eingang abzuspielen. Schnell ging es über Video-Podcasts und das Anzapfen heimischer DLNA-Medienserver hin zum individuellen Web-Portal, das nun durch HbbTV ergänzt wird. Alle diese Funktionen sind in den modernen TV-Geräten vereint und bieten unzählige technische Spielarten, über die selbst die besten Tester erst nach Wochen einen kompletten Überblick bekommen, geschweige denn jedes Detail in einem Testbericht abdrucken können. Loewe zeigt sich jedenfalls sehr offen gegenüber allen möglichen ➜

Shutter / –

… Konvertierung 2D zu 3D

ALLES IM GRIFF

Fotos, Filme, Musik

HbbTV / Internet-Inhalte

• / MediaNet

Festplatte für Aufnahmen / über USB

500 GByte / •

Fernbedienung universal / beleuchtet

•/–

EPG / AV-Link

•/•

Sleep Timer / Wecker / Kindersicherung • / • / • Bild-in-Bild / Bild-in-Videotext

•/•

Wandhalterung dabei / VESA-Bohrung

–/•

Standfuß dreh- / neigbar

optional

Zubehör

Klett-Kabelbinder

Besonderheiten

agiert als Filmserver, keine Lautsprecher integriert, viele Audiolösungen / Installationsvarianten als Zubehör

• = ja // – = nein // Alle ermittelten Messwerte beziehen sich auf die von uns ermittelten Optimalwerte // *optimal: 2,2 // **optimal: 0 Prozent // ***optimal: 100 Prozent // ****optimal: 6.500 Kelvin

video-homevision.de | 7_2011

document2550634969087777221.indd 95

02_LOE_SD_Testbericht_Video_HV_08-15.indd 13

95 13

20.05.2011 10:49:00 Uhr

01.08.11 09:54


TEST | FERNSEHER | HIGH END

ELEKTROSTATISCHE KLANGSÄULEN Die beste der vielen Sound-Lösungen, die Loewe als Kaufoption anbietet, sind die „Individual Sound Stand Speaker SL“ inklusive aktivem Subwoofer / Verstärkermodul. Das Elektrostaten-High-EndSystem klingt dermaßen präzise und offen, dass wir ihm in der kommenden Ausgabe einen ausführlichen Test widmen.

FEUER NACH UNTEN Der Bassreflex-Subwoofer strahlt in Richtung Boden. Das metallische Gehäuse sieht – passend zu den anderen Loewe-Komponenten – sehr edel aus.

VERSTÄRKER INKLUSIVE Neben dem Audio-Link, der alle Soundkanäle mit einem einzigen Systemkabel vom Loewe-TV bekommt, lassen sich auch klassische 5.1-Vorstufen nutzen. Sechs Verstärker sind integriert.

Dateiformaten von Filmen, Fotos und Videos, die man von Servern oder USB-Medien zuspielt. Das Web-Portal „Medianet“ bietet einige Dutzend interessante Anwendungen, die teils richtig Spaß machen. Musikdienste wie „Putpat“, „QTom“, „Hörbuch direkt“ und „AUPEO!“ sowie die Einbindung der Tagesschau und der ZDF-Mediathek sind nur die Spitze des Eisberges. Hier lässt sich Loewe die Kooperation mit neuen Diensten etwas kosten, so dass die Zahl der Apps schnell zunimmt.

DIE QUALITÄT STIMMT, ABER AUCH IN 3D? Zu allererst nimmt man die hohe mechanische Qualität wahr, mit der Loewe arbeitet. Das Gerät ist deutlich schwerer und sauberer gefertigt als die abgespeckten Modelle der Asiaten und basiert auf mehr hochwertigen Materialien wie Metall und Glas. Eine Ausnahme bildet die Rückwand, die jedoch Loewe-typisch perfekt verblendet alle angeschlossenen Kabel verschwinden lassen kann. Beim ersten Einschalten fällt auf, dass man über Bildschirmmenüs nach mehr Informationen bezüglich TVQuellen und Aufstellung gefragt wird als bei jedem anderen TV-Hersteller. Die präzisen, durch Erklärungstexte unterstützten Fragen resultieren in einer optimalen Erstinbetriebnahme mit Sendersuche und Ton-/Bildwunsch. Letzerer beschränkt sich jedoch auf die jeweiligen Vorein-

stellungen. Hier fehlt der Profi-Abgleich, den wir bei anderen Herstellern immer häufiger sehen, doch den sollen bei Loewe tatsächlich nur Spezialisten vornehmen. Unser Testmuster hätten wir auch nach stundenlanger Kalibration kaum besser hinbekommen, als es uns ab Werk geliefert wurde. Farbraum, Farbtemperatur und Gammakurve sind absolut standardkonform, ja sogar die simplen Regler „Helligkeit“, „Farbintensität“ und „Kontrast“ sind für korrekte Eingangspegel perfekt voreingestellt. Allein die Schärfe mussten wir deutlich reduzieren, um die Natürlichkeit des Bildes zu verbessern. Der Lichtsensor leistet gute Arbeit und passt die Leuchtkraft tagsüber und abends an realistische Werte an, der Rauschfilter bringt kaum Detailverlust und ist für niederwertige Sendungen durchaus zu empfehlen. Die Bewegungskompensation mit ihren 400 Hertz Bildfrequenz erzeugt dazu ein derart klares Bild, dass jeder klitzekleine Bildfehler von der Quelle oder der Signalverarbeitung überdeutlich zu erkennen ist. Der neue Loewe ist nicht gerade ein „Schmeichler“. Spannend wird es bei 3D. Hier setzt Loewe auf ein starkes Scannen der rechts und links vom Bildschirm positionierten Hintergrundbeleuchtungs-LEDs. In der HighSpeed-Aufnahme zeigt sich, dass ein nur schmaler, wandernder Lichtbalken den Schirm erhellt und die langen Schwarzphasen dazu genutzt werden, die Shutterbrille auf

96 14

document2550634969087777221.indd 96

02_LOE_SD_Testbericht_Video_HV_08-15.indd 14

20.05.2011 10:49:18 Uhr

01.08.11 09:54

docu


18 Uhr

TesTergebnisse Hersteller

Loewe

Modell

Individual 46 Compose 3D

Preis bildqualiTäT

DER PASSEnDE BLU-RAY-PLAYER zUM 3D-TV Mit dem BluTech Vision 3D hat Loewe den passenden Player für den neuen 3D-Fernseher im Angebot. Perfekt funktioniert die bedientechnische Integration ins System. Auch wenn die Basistechnik keine wirkliche Eigenentwicklung ist, bekommt man sie sonst niemals in einem so gut verarbeiteten Gehäuse.

ab 5.400 Euro max. 450 Punkte sehr guT 87%

40

DVD (RGB-Scart / YUV)

(50) sehr gut

40

High Definition (DVI / HDMI)

(75) überragend

70

Kontrast

(80) sehr gut

67

Schärfe

(45) sehr gut

40

Farbdarstellung

(45) überragend

43

Geometrie / 3D-Räumlichkeit

(60) sehr gut

50

Bildruhe

(45) überragend max. 60 Punkte sehr guT 83%

aussTaTTung

max. 216 Punkte überragend 91% 196

(60) überragend

Anschlüsse

(85) sehr gut

70

Multimedia

(36) überragend

34

(35) überragend

faziT Loewe kann nun auch 3D und es sieht sogar sehr gut aus. Dabei ist der Blick in die Tiefe nur ein kleiner Teil der konsequenten Weiterentwicklung des Individual-Konzeptes, bei dem jeder anspruchsvolle Kunde von Loewe das bekommen kann, was er sich wünscht. rs ■

max. 90 Punkte sehr guT 76%

60

32 68

Menügestaltung

(17) gut

11

Einstellungsmöglichkeiten

(40) gut

27

Installation

(12) überragend

12

Fernbedienung

(21) sehr gut

VerarbeiTung

das andere Auge umzuschalten. Das Resultat ist ein exzellentes Übersprechen von unter einem Prozent, das im echten Bildeindruck tatsächlich noch besser wirkt. Wir haben selten weniger 3D-Fehler gesehen, jedoch ist das Ergebnis insgesamt recht dunkel und das Flackern der Zimmerbeleuchtung fällt dabei recht stark ins Auge. Wer es kann, sollte auf mit Gleichstrom betriebene LED-Lampen für das Wohnzimmerlicht umsteigen: Die flackern nicht. Loewes 3D-Brillen werden per Infrarotsignale gesteuert und verlieren kurz die Verbindung, wenn man wegsieht. Klanglich konnte schon der Stereobalken voll überzeugen, den wir später (der Test folgt in der kommenden Ausgabe) als Center der Elektrostatenanlage verwenden wollen. Oberhalb von einem Kilohertz klingt er unglaublich klar, direkt und ehrlich – auch bei komplexer Musik. Der untere Mitten- und Bassbereich fällt im Pegel gezielt mit flacher Flanke ab, reicht aber für sauberen Fernsehklang bis 80 Hz herab.

50

Tuner

bedienung

Der neue BluTech Vision 3D soll Loewes Top-TVs mit Filmen versorgen. Das Internet, das Heimnetzwerk und USB als Medienlieferanten hat Loewe ja bereits im TV integriert und so konnte man den Player übersichtlich halten.

42

KlangqualiTäT

Sonstige Extras

MEnüS: KonzEnTRATIon AUF DAS WESEnTLICHE

392

Standard Definition (TV-Tuner) (50) sehr gut

18

max. 80 Punkte überragend 91%

73

Anmutung

(25) überragend

24

Material

(55) sehr gut

49

TesTurTeil Preis / leisTung

max. 896 Punkte sehr guT 87%

779

befriedigend

aus dem messlabor Noch kein Loewe-TV hat die normierten Farbvorgaben so präzise abgebildet wie der neue Individual 3D. Dabei stimmen nicht nur die Grundfarben exakt, auch deren Mischung zu Grautönen und Zwischenfarben erlaubt sich keine Fehler. Dazu ist die Gammafunktion (Helligkeitsverhältnis der Graustufen) vorbildlich. Das Ganze lässt sich vom Nutzer kaum kontrollieren, ist aber ab Werk bereits bestens abgeglichen.

Die Ausleuchtungsmessung des Loewe zeigt einen im Diagramm klar zu erkennenden Helligkeitsabfall zu den Bildrändern hin. Da dies recht gleichmäßig passiert, also keine Flecken entstehen, fällt es im Film nur sehr selten auf.

video-homevision.de | 7_2011

document2550634969087777221.indd 97

02_LOE_SD_Testbericht_Video_HV_08-15.indd 15

97 15

20.05.2011 10:49:25 Uhr

01.08.11 09:54


16

03_LOE_SD_Testbericht_Heimkino_16-21_v2.indd 16

01.08.11 10:02


„3D-Kino für Genießer.“ „… 3D-Kino wie aus einem Guss … Ausstattung ist überragend … Akustik-Ensemble lieferte eine rundum überzeugende Vostellung ab … hervorragende Farbwiedergabe … satte Kontraste … im 3D-Test brilliert der Loewe … Bedienkomfort lässt kaum einen Wunsch offen …“ Heimkino 7-8/2011 über Loewe Individual 3D und Loewe Individual Sound Projector

Platz 1 der Bestenliste!

17

03_LOE_SD_Testbericht_Heimkino_16-21_v2.indd 17

01.08.11 10:02


· LCD-TV (LED)

Highlight

7/8-2011

Bild

Individual-TV Quick-Info ■ ■ ■ ■

Zapping Multimedia Familie Experte

■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■

Sound Projektor Quick-Info ■ ■ ■ ■

Wohnraumkino Musik Familie Multimedia

■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■

Filmbild:: „Tron Legacy““ Blu-ray von Walt Disneyy 0 Rezension auf Seite 80

Text: Herbert Bisges / Fotos: Lars Brinkmann

Vollständiges 3D-Set von Loewe

Kino komplett Premiere beim Premium-Hersteller: Loewes erster 3D-Fernseher heißt Individual 46 Compose 3D. Für unseren Test haben wir uns das komplette 3D-System mit dem Fernseher, dem Blu-ray-Player BluTechVision 3D und dem Loewe Sound Projector SL nebst Subwoofer ins Labor geholt. · 18 30 |

Heimkino 7/8-2011

Loewe_HK78_S.30-33.indd Abs1:30

27.05.11 12:37

03_LOE_SD_Testbericht_Heimkino_16-21_v2.indd 18

01.08.11 10:02

Loew


Bild

LCD-TV (LED) ·

Z

u den großen Stärken von Loewe zählt die Fähigkeit, maßgeschneiderte, rundum komplette Lösungen aus einer Hand zu liefern. Mit dem brandneuen „Individual 46 Compose 3D“ und dem passenden Blu-ray-Player „BluTechVision 3D“ gibt es jetzt die erste 3DSystemlösung, die im Verbund mit dem Individual Sound Projector, dem Loewe Sound Subwoofer und dem passenden Rack ein 3D-Kino wie aus einem Guss ergibt. Der Begriff „3D-Kino“ ist dabei schon eine gewisse Untertreibung, denn auf den zweiten Blick entpuppt sich das Loewe-Ensemble außerdem als echte digitale Medienzentrale.

Der Fernseher Bei der Gestaltung eines Loewe Individual-Compose-Fernsehers bestimmt der Kunde das finale Aussehen seines Fernsehers: Das TVGehäuse steht in drei Farbausführungen (Alu Schwarz, Alu Silber und Hochglanz-Weiß) zur Verfügung und kann auf den Seitenflächen mit individuell wählbaren Intarsien (etwa in Holz- oder Chrom-Optik) bestückt werden. Die Ausstattung des Individual 46 Compose 3D ist einfach überragend. Er bietet eine doppelte HD-Multituner-Ausstattung, 400-HertzTechnik, umfassende Bild-im-Bild-Funktionen, LAN und WLAN sowie umfangreiche Rekorderfunktionen („DR+“-Ausstattung). So kann jetzt auch 3D-Fernsehen auf der internen 500-GB-Festplatte aufgezeichnet werden. Neu ist, dass Aufzeichnungen auf einer externen Festplatte als „USB-Recording“ unterstützt werden. Bislang dienten externe USB-Festplatten nur zur Archivierung der intern gespeicherten Aufzeichnungen oder zur Medienwiedergabe. Bei der Individual-Produktfamilie hat der Kunde Gestaltungsfreiheit: Loewe bietet eine große Auswahl an verschiedenen Intarsien (Beispiel hier: „Chrom gerippt“ ) für die Fernseher und Lautsprecher bzw. den Sound Projector

Der Zuspieler Der Loewe BluTechVision 3D ist der passende Abspieler für DVD, Blu-ray-Disc und Blu-ray 3D. Natürlich hat Loewe auch diesen Zuspieler in das Gesamtkonzept integriert, so dass letztlich eine einzige LoeweAssist-Fernbedienung für alle verbundenen Loewe-Komponenten ausreicht. Der BluTechVision 3D kann über zwei USB-Anschlüsse (einer auf der Vorderseite, einer hinten) z.B. mit einer Festplatte und einem USB-Stick für digital gespeicherte Videos, Musik oder Fotos genutzt werden. Er unterstützt alle wichtigen Formate wie 3D-Blu-ray, DVD, CD, MP3, DivX HD, MKV und AVCHD.

Der Sound Für die Individual-Serie bietet Loewe eine ganze Palette von Soundlösungen an. Für unseren Test haben wir uns – passend zum Thema 3D – für den Sound Projector entschieden. Der Sound Projector produziert als Frontsurround-Lösung Raumklang bis hin zu 7.1-Sound aus nur einer Box. Er nutzt die Zimmerwände als Reflexionsflächen für gebündelte Schallwellen, die von 40 kleinen Richtstrahl-Lautsprechern abgestrahlt werden. Mittels Einmess-Mikrofon optimiert der Sound Projector sein Abstrahlverhalten entsprechend der Raumsituation. Durch das Einmessverfahren können die Einstellungen für bis zu drei Hörplätze gespeichert werden. Zusätzliche Unterstützung kam vom Sound Subwoofer, der das Tonspektrum nach unten effektiv abrundet. Als kompakte Downfire-Konstruktion passt er bestens in das Systemrack, das hierfür eine kreisrunde Aussparung in der Bodenplatte vorbereitet hat. Das Akustik-Ensemble lieferte im Test eine rundum überzeugende Vorstellung ab. Dialoge waren mit runder Stimmwiedergabe klar verständlich, in Action-Szenen wie aus „The Dark Knight“ fehlte es nicht an „Wumms“, und selbst Klassik-Radio oder Konzertausschnitte machten über diese Anlage ordentlich Spaß. Im DVB-S-Betrieb haben wir übrigens mit ausgeschaltetem Display gelauscht.

Der Loewe Individual Sound Projector SL erzeugt räumlichen Mehrkanalsound aus einer einzigen Box

Vernetzung Zurück zum Fernseher: Mit einer Ethernet-Buchse und integriertem WLAN ist der neue Individual-Fernseher bestens auf den Einsatz im Heimnetzwerk und für den Zugriff auf das Internet ausgestattet. Bei der Inbetriebnahme hatte sich der TV-Bolide über seine automatische DHCP-Anmeldung sogar schneller mit unsrem Netzwerk verbunden, als wir die manuelle Konfiguration im Menü aufrufen konnten. Über das Portal MediaNet öffnet sich der Zugang zu Internetradio und -video, zudem ist ein Internet-Browser für die freie Eingabe von WebAdressen an Bord. Info: 3D-Sender über Satellit Die ersten 3D-Fernsehübertragungen laufen über Satellit. Noch handelt es sich meist um Demoprogramme mit 3D-Trailern, aber immerhin ist ein Anfang gemacht. Sender, Satelliten und Frequenzen: Sky 3D (verschlüsselt) · Satellit: ASTRA 19,2° Ost · Frequenz: 12,382 GHz · Polarisation: horizontal · Symbol Rate: 27.500

Astra 3D Demokanal „Astra 3D Promo“ · Satellit: ASTRA 23,5° Ost · Frequenz: 11,720 Ghz · Polarisation: horizontal · Symbol Rate: 27.500

Eutelsat Demokanal „3DV Promo“ · Satellit: Hotbird 9° Ost · Frequenz: 11,747 GHz · Polarisation: horizontal · Symbol Rate: 27.500

Heimkino 7/8-2011

12:37

| 31 19 ·

Loewe_HK78_S.30-33.indd Abs1:31

27.05.11 12:38

03_LOE_SD_Testbericht_Heimkino_16-21_v2.indd 19

01.08.11 10:02


Bild

· LCD-TV (LED)

Eine für alle: Bei Loewe regiert eine einzige Fernbedienung alle Systemkomponenten dank cleverer Integration

Unverzichtbar ist der Internetzugang für die HbbTV-Anwendungen (wie den ARD online-Text oder die ZDF-Mediathek), die Loewe mit dem Feature „Media Text“ unterstützt.

Streaming mit DR+

Bildqualität

Der Individual 46 Compose 3D unterstützt nicht nur den Zugriff auf digitale Medien im Heimnetzwerk, sondern dient mit der DR+-Streaming-Funktion auch als Server oder Client für andere Loewe-Fernseher. Mit DR+-Streaming lassen sich Inhalte von der Festplatte des Individual Compose auf andere Loewe-TVs in High Definition über das Netzwerk weiterleiten. Die Szenarien für das DR+-Streaming sind vielfältig: Sie starten etwa eine Aufnahme auf dem Individual-TV und sehen dieselbe Sendung später in einem anderen Raum, ohne etwas zu verpassen (also „zeit- und raumversetzt“). Während die Aufzeichnung weiterläuft, kann der IndividualTV in einen Quasi-Standby-Zustand versetzt werden oder ein anderes Programm auf dem Bildschirm zeigen. Eine absolute Neuheit ist, dass der Individual 46 Compose 3D sogar 3D-TV von Raum zu Raum streamen kann.

Bei Zuspielung von nativem HD-Material kann die Schärfeeinstellung getrost auf Stufe 1 oder 2 heruntergefahren werden. Die Bildformat-Einstellung „16:9 PC“ bringt die High-Definition-Bilder pixelgenau auf den Schirm. Echte Heimkinofans sollten für Blu-ray- und DVD-Wiedergabe „soft“ als Farbtemperatur wählen, da diese Einstellung nahezu perfekt dem Sollwert D65 (6.500 Kelvin) entspricht. (Bei 3D-Wiedergabe: Farbtemperatur „normal“). Im Labor zeigt sich der Loewe bis auf eine gewisse Ungleichmäßigkeit in der Ausleuchtung insgesamt von seiner besten Seite. Der Schwarzwert liegt (je nach verwendetem Testbild-Muster) bei 0,03 bis 0,07 cd/m2, entsprechend hoch liegt der gemessene Kontrast mit 8.777:1. Sowohl die Farbmessungen als auch die visuelle Beurteilung bestätigen die hervorragende Farbwiedergabe, die sich durch Natürlichkeit und feine Durchzeichnung in dunklen Bildpartien auszeichnet. Die Bewegungskompensation „DMM“ sorgt zudem für klare, flüssige Bewegungsabläufe und ruckelfreie 24p-Wiedergabe. Insgesamt hinterließ der Individual einen sehr guten Bildeindruck, der mit satten Kontrasten und vorbildlicher HDTV-Wiedergabe überzeugt.

USB und HDMI sind bequem von der Seite zugänglich

Info: Völlig integriert „Wie Sie sehen, sehen Sie nichts“. Alle Systemkomponenten finden ihren Platz zweckmäßig (und unsichtbar) im hochwertig verarbeiteten Rack, das in Farbe und Design passend zum Fernseher angeboten wird und zudem Stauraum für Zubehör bietet. Die Netz- und Verbindungskabel der Geräte bleiben durch verdeckte Installation weitestgehend unsichtbar.

Technik: Farbdarstellung www.datacolor.com

B

A C

Bilderbuchwerte beim Loewe; Die Farbtemperatureinstellung „Soft“ liefert einen fast perfekten Grauverlauf bei etwa 6.500 Kelvin A, die RGB-Abstimmung ist homogen B, und die Abdeckung des HDTVFarbraumes kann kaum besser sein C.

· 20 32 |

Heimkino 7/8-2011

Loewe_HK78_S.30-33.indd Abs1:32

27.05.11 12:38

03_LOE_SD_Testbericht_Heimkino_16-21_v2.indd 20

01.08.11 10:02

Loew


Bild

LCD-TV (LED) · Die aktive Shutterbrille wird von einem Akku gespeist (über USB aufladbar). Die Brille wird über Infrarotsignale gesteuert

3D-Praxistest

Fazit Ein 3D-Kino für Genießer. Das Loewe-Set hat seinen Preis, aber es lohnt sich. Loewes Individual 46 Compose 3D überzeugte im Test durch ein ausgespochen angenehmes Bild bei 2D und 3D, der Sound vermittelt ein „Mittendrin-Gefühl“ aus unsichtbaren Lautsprechern, und der Bedienkomfort lässt kaum einen Wunsch offen. Hier hat sich das Warten auf 3D gelohnt!

Laborbericht: Loewe Sound Projektor SL Preis Vertrieb Telefon Internet

um 1.600 Euro Loewe, Kronach 01801 22256393 www.loewe.de

• Ausstattung Funktionsprinzip Reflexion, bis 7.1-Kanal aus einer Box Einmessfunktion autom. mit Mikrofon B x T x H in mm/ Gewicht in kg 1000 x 90 x 225 / 11 Lautsprecher 40 x 40 mm, 2 x 110 mm Verstärkerleistung 40 x 2 W; 2 x 20 W Dekodierung: Dolby Digital / PL II / DTS •/•/• Dolby True HD / DD+ / DTS-Master-Audio / mehrkan. LPCM •/•/•/– 11 Surround-Programme, UKW-Tuner, Audioeingänge: 3 digital, 2 analog, 1 Mic Eingänge FBAS, YUV, 4 HDMI Ausgänge FBAS,HDMI, Subwoofer Weiteres Loewe AudioLink, RS323, Fernbedienung, Bildschirmmenü • Ton Surround Stereo

50 % 40 % 10 %

1,2 1,2 1,3

■■■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■■■

• Praxis Ausstattung Bedienung Verarbeitung

50 % 20 % 10 % 20 %

1,1 1,1 1,2 1,0

■ ■ ■ ■

■ ■ ■ ■

■ ■ ■ ■

■ ■ ■ ■

■ ■ ■ ■

• Preis/Leistung

■ ■ ■ ■

■ ■ ■ ■

■ ■ ■ ■

■ ■ ■ ■

■ ■ ■ ■

■ ■ ■ ■

■ ■ ■ ■

gut

Loewe Sound Projektor

Testurteil:

ausgezeichnet

Preis Vertrieb Telefon Internet

um 5.400 Euro Loewe, Kronach 01801 22256393 www.loewe.de

• Messwerte Maße mit Fuß (B x H x T, in mm) Gewicht in kg Schwarzwert (cd/m2) ANSI-Kontrast / Maximalkontrast Farbtemperatur in Kelvin (Filmmodus) Stromverbrauch Betrieb / Eco / Standby

1134 x 700 x 60 27,5 0,06 2457:1 / 8777:1 ca. 6500 („soft“) ca. 120 / ca. 90 / 0,2

• Ausstattung Bilddiagonale in Zoll / cm / Auflösung 46 / 117 / 1.920 x 1.080 Bildwechsel pro Sekunde 400 Empfang: Analog / DVB-T / -C / -S / HDTV 2/2/2/2/• Bild im Bild / mit 2 Tunern •/• HDMI / Componenten / Scart 3/0/1 HDMI: CEC / ARC / 3-D •/0/• VGA / Cinch-AV / S-Video 1/1/1 Stereo-Out / Digital-Out (opt./koax.) / Kopfhörer 1/1/0/1/1 USB: Foto / Musik / Video / PVR •/•/•/• LAN / WLAN (integriert / mitgel. (Dongle) / nachrüstbar) • / Integriert / • / – / – Internet: Portal / Browser / HbbTV Media Net / • / Media Text EPG / Senderliste / Favoritenlisten •/•/• Bildeinstellung pro Eingang / mit Offset und Gain •/– Fernbedienung beleuchtet / programmierbar –/• Timer / Kindersicherung Aufnahme, Wecker / • Raumlichtsensor / Local Dimming •/– Standfuß dreh- / neigbar •/– Sonstiges Festplatte, Mehrkanal-Audio • Bild (HDMI) Schärfe (statisch) Farbtreue Bewegtbild Kontrast Artefakte Geometrie/3D Gesamteindruck

50 % 6% 8% 8% 7% 7% 6% 8%

Bild Komponenten Bild Scart Bild DVB • Ton

1,4 1,3 1,3 1,4 1,4 1,5 1,3 1,3

■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■

1,4 1,4 1,4

■■■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■■■

7/8-2011

1,2

■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■

■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■

■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■

■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■

■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■

■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■

■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■

■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■

■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■

■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■

• Ausstattung Hardware Software

20 % 10 % 10 %

1,1 1,0 1,1

■■■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■■■

• Verarbeitung

15 %

1,0

■■■■■■■■■■■■

• Bedienung Inbetriebnahme Fernbedienung Menü

15 % 5% 5% 5%

1,3 1,2 1,3 1,3

■ ■ ■ ■

• Preis/Leistung

■ ■ ■ ■

■ ■ ■ ■

■ ■ ■ ■

■ ■ ■ ■

■ ■ ■ ■

■ ■ ■ ■

■ ■ ■ ■

■ ■ ■ ■

■ ■ ■ ■

■ ■ ■ ■

■ ■ ■ ■

angemessen

Loewe Individual 46 Compose 3D

Referenzklasse

Highlight

Testurteil:

7/8-2011

ausgezeichnet

1,3

Heimkino 7/8-2011

12:38

■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■

versch. Lösungen nach Wahl

+ individuelle Komplettlösungen + hervorragende Bild- und Tonqualität + 3D-fähiger Recorder mit Streaming (DR+)

+ sehr guter Surroundeffekt + hervorragende Verarbeitung Spitzenklasse

Laborbericht: Loewe Individual 46 Compose 3D

7/8-2011

In der praktischen Prüfung galt unser besonderes Augenmerk der 3D-Wiedergabe. Je nach Helligkeit und Art des Umgebungslichts kann es durch die Shutterbrille zu einem wahrgenommenen Flimmern kommen; daher empfiehlt es sich, den Raum für 3D-Filme abzudunkeln. Im 3D-Test brillierte der Loewe mit feinster Auflösung, sehr guter Schärfe und einer ausgewogen abgestimmten Räumlichkeit, die ein entspanntes 3D-Erlebnis beschert. Das Tüpfelchen auf dem i war, dass wir selbst bei kritischen Passagen in „Avatar“ kaum Geisterbild-Effekte ausmachen konnten. Als 3D-Quellen kommen 3D-Blu-ray-Discs, 3D-Games oder 3D-TVSender über digitalen Satellitenempfang in Frage. Hinzu kommt die Möglichkeit, „normale“ zweidimensionale Bilder mit der integrierten 2D-3D-Wandlung des Loewe TV zu 3D-Bildern zu konvertieren.

| 33 21 ·

Loewe_HK78_S.30-33.indd Abs1:33

27.05.11 14:28

03_LOE_SD_Testbericht_Heimkino_16-21_v2.indd 21

01.08.11 10:02


22

04_LOE_SD_Testbericht_Cnet.de_22-29_v4.indd 22

01.08.11 10:02


„EdelFernseher.“ „… 3D-Darstellung beherrscht er nahezu perfekt ... Verblüffend satter Surround-Sound ... Kontrastreiches Display mit EDGELED-Zonenbeleuchtung ... 3D-Erlebnis nahezu ohne Doppelkonturen ... Individueller Fernseher aus dem Baukasten ... der Individual 46 Compose 3D ist alles andere als gewöhnlich …“ Cnet.de im Juli 2011 über Loewe Individual 46 Compose 3D

23

04_LOE_SD_Testbericht_Cnet.de_22-29_v4.indd 23

01.08.11 10:02


Loewe Individual 46 Compose 3D im Test: faszinierender Edel-Fernseher. Ein Fernseher zum Preis eines Kleinwagens? Der muss nicht nur schick aussehen, sondern auch echt etwas können. Wir haben den schicken Luxus-Fernseher Individual 46 Compose 3D in einer Version mit 46 Zoll Bilddiagonale, motorisiertem Standfuß, Soundprojektor und Subwoofer zum stolzen Listenpreis von 8750 Euro getestet. Was der LED-LCD-Tausendsassa mit USB- und Netzwerk-Schnittstellen, Mediaplayer, Internetbrowser und integriertem HDTV-tauglichem Harddisk-Recorder alles kann, verrät der Testbericht.

Natürlich gibt es inzwischen auch schon die ersten 46-ZollFernseher mit 3D-Funktion für unter 1000 Euro. Wer bei Sound, Design, Ausstattungskomfort und Bildqualität zu Abstrichen bereit ist, kann mit so einem Gerät durchaus glücklich werden. Wer allerdings über das nötige Kleingeld verfügt, kann sich aber auch einen Edel-3D-Fernseher gönnen, der bereits beim Einschalten fasziniert. Der hier getestete Individual 46 Compose 3D dreht sich nämlich wie von Zauberhand grazil und nahezu unhörbar von seiner Ruheposition in Richtung Couch, zur Essecke oder zum Lieblings-Lehnsessel. Hat er die individuell vorprogrammierbare Einschaltposition erreicht, dann öffnet sich von der Bildmitte her nach außen der Vorhang und gibt das Fernsehbild preis – wie im echten Kino, aber ­natürlich nicht mit einem Stoffvorhang, sondern nur virtuell.

Verblüffend satter Surround-Sound Ein paar Sekunden später beginnt die unter dem Display schwebende, einen Meter breite Sound-Projektor-Lautsprechereinheit ihre Arbeit. Nicht weniger als 40 unterschiedlich ausgerichtete Hochtonlautsprecher sowie zwei kräftige Mitteltöner sorgen hinter dem 22,5 Zentimeter hohen Metall-Lautsprechergitter für ein erstaunlich echt klingendes Kinoerlebnis, bei dem – je nach Film und seiner Surroundcodierung – sogar so manche Geräusche hinter dem Kopf ertönen. Und für kernige Bässe sorgt der 43 mal 34,5 Zentimeter große und 24,4 Zetimeter hohe aktive Subwoofer I Sound mit 100 Watt ­Sinus-Ausgangsleistung (170 Watt Musikleistung), der wie ein kleiner Hocker unscheinbar in der Ecke steht.

24

04_LOE_SD_Testbericht_Cnet.de_22-29_v4.indd 24

01.08.11 10:42


Für dieses Akustikerlebnis müssen allerdings der Subwoofer und die digitale Soundprojektor-Einheit mit ihren 42 Verstärkereinheiten (40 mal 2 Watt und 2 mal 20 Watt) erst einmal elektronisch kalibriert werden. Diese Prozedur war aber im Test erfreulich schnell und einfach erledigt. Hierzu haben wir das mitgelieferte Mess-Mikrofon einfach mitsamt seinem knapp einen halben Meter hohen Standfuß aus Karton auf der Lieblings-Sitzposition aufgestellt. Per Fernbedienung wird dann der Einmess-Vorgang gestartet. Zehn Sekunden haben die Bewohner dann noch Zeit, um den Raum zu verlassen, bis verschiedenste futuristisch anmutende Klänge und Geräusche ertönen. Sie werden abwechselnd über die Lautsprecher in den Raum abgestrahlt, an den Wänden reflektiert und vom Messmikrofon empfangen – Menschen würden hier nur stören. Eine ausgeklügelte Software sorgt nun dafür, dass die Endstufen der 42 Lautsprecher und der Bassbox exakt einjustiert werden. Nach dieser Raum-Einmessung ertönen Actionfilme fast so, wie bei einer richtigen 5.1- oder 7.1-Surround-SoundAufstellung mit sechs bzw. acht separaten Lautsprecher-Einheiten. Dabei können auch noch die Sitznachbarn sehr gute Raumklänge erleben. Nachdem es in so manchem Wohnzimmer nicht nur die klassische Couch, sondern auch einen Lieblingssessel und vielleicht noch eine Essecke gibt, lässt sich der Motorstandfuss des hier getesteten Loewe für insgesamt drei Betriebspositionen vorprogrammieren und natürlich kann auch der Soundprojektor für alle drei Positionen eingemessen werden. Zum Wechsel der Sehpositionen braucht man nach der einmaligen Einmessung nur ganz simpel auf der Navigationswippe der Fernbedienung nach rechts oder links tippen – schon dreht sich der Standfuss und die 43 Lautsprecherverstärker werden automatisch entsprechend angepasst. Der Soundprojektor decodiert übrigens die verschiedensten Tonstandards – von PCM über dts, Dolby-Digital oder DolbyPro-Logic bis hin zu Dolby Digital Plus, Dolby TrueHD oder Dolby Digital EX. Und steht einmal keine Surroundquelle zur Verfügung, lassen sich auch diverse Raumklang-Schallfeldprogramme aktivieren, wie beispielsweise eine Konzerthalle oder die Atmosphäre des bekannten New Yorker Jazzclubs The Bottom Line. Zur vollautomatischen Einmessung des Sound­ projektors auf die vorhandene Raumakustik muss das mitgelieferte Messmikrofon samt 52 cm hohem Papp-Ständer einmal für ein paar Minuten am bevorzugten Fernseh-Sitzplatz aufge­ stellt werden.

Kontrastreiches Display mit EDGE-LED-Zonenbeleuchtung Die Helligkeit des von Samsung zugelieferten Displays liegt mit 450 Candela pro Quadratmeter im guten Mittelfeld der aktuellen Flat-TVs. Die Farbwiedergabe ist sehr natürlich und lässt sich individuell auf den persönlichen Geschmack anpassen. Auch der Bildkontrast ist je nach Voreinstellung sehr gut. Beleuchtet wird das Display von rechts und links in den Displayrand integrierten EDGE-LEDs. Im Gegensatz zu normalen EDGE-Fernsehern sind die EDGE-LEDs des Loewe auf acht übereinander liegende Zonen verteilt, die separat ansteuerbar sind und in Kombination mit speziellen diffus abstrahlenden Lichtleiterflächen bei einem gleichmäßigen Bildinhalt auch für eine erfreulich gleichmäßige Helligkeitsverteilung hinter dem eigentlichen Display-Panel sorgen. Durch die separate Ansteuerung der acht lokal dimmbaren Zonen lassen sich aber auch dicke schwarzen Balken von Kinofilmen deutlich dunkler darstellen, als bei einem normalen EDGE-LED-Display oder einer Flächen-LED-Rückbeleuchtung. Und umgekehrt erscheint ein strahlend heller Himmel im oberen Bildbereich durch dieses Prinzip noch brillanter. Bei sehr dunklem Bildinhalt ist uns beim Testgerät allerdings aufgefallen, dass das Display in den vier Ecken etwas heller schillerte, als auf der restlichen Fläche. Laut Loewe ist diese kleine Inhomogenität aber mittlerweile durch ein FirmwareUpdate für die EDGE-LED-Ansteuerung bei allen neu ausgelieferten Geräten behoben. Am Ende dieses Beitrages werden wir demnächst berichten, ob das für nächste Woche vom Loewe-Kundendienst versprochene Firmware-Update auch ­ beim Testgerät erfolgreich war. Sehr angenehm ist, dass die allgemeine Bildhelligheit des ­Individual Compose auf Wunsch automatisch in Abhängigkeit von der Raumbeleuchtung geregelt wird. Dies reduziert den Stromverbrauch insbesondere am Abend auf rund 100 Watt (inklusive Soundprojektor und Subwoofer) und schont zudem die Augen vor einer Reizüberflutung. Zur Erhöhung der Bildbrillanz und auch aus Designgründen hat der Loewe-Fernseher eine Kontrastfilter-Glasscheibe, die sich über die gesamte Front zieht. Diese Scheibe hat aber auch einen Nachteil: je nach Raumhelligkeit, Raumbeleuchtung und Aufstellungsort des Fernsehers kann man insbesondere bei dunklen Filmpassagen sich selbst und so manchen im Wohnzimmer platzierten Gegenstand relativ gut sehen. Für ein ungetrübtes Filmvergnügen sollte man also bis zum Abend warten oder zumindest einen schweren, dunklen Vorhang zuziehen. Und noch ein Tipp: am Besten die Raumbeleuchtung möglichst weit aus dem Sichtfeld des Fernsehers entfernen, damit sie sich ebenfalls nicht im Display spiegelt. Diese Problematik ist aber bei weitem nicht Loewe-spezifisch, denn inzwischen haben die meisten Geräte eine Scheibe vor dem Display. Und auch so manche Modelle ohne Scheibe haben leider wieder deutlich stärker spiegelnde Displaybeschichtungen erhalten.

25

04_LOE_SD_Testbericht_Cnet.de_22-29_v4.indd 25

01.08.11 10:02


3D-Erlebnis nahezu ohne Doppelkonturen Jetzt wird es aber höchste Zeit, in diesem Testbericht auf die 3D-Tauglichkeit des Loewe einzugehen. Dank einer Bildwiedergabe mit 200 Hertz und einer LED-Backlight-Taktung mit 400 Hertz können Bildschwenks und schnelle Bewegungen nicht nur bei normaler 2D-Wiedergabe sehr gut und flüssig dargestellt werden, sondern auch bei 3D-Filmen in Kombination mit Shutter-Brillen, die bekanntlich blitzschnell abwechselnd das linke bzw. rechte Auge abdunkeln. Im Gegensatz zu den aktuellen Samsung-3D-Fernsehern kommt beim Individual Compose mit Samsung-Display keine funkgesteuerte Shutterbrille zum Einsatz, sondern eine mit Infrarot-Ansteuerung. Der entsprechende Synchronisations-Sender befindet sich im Loewe-typischen Bedienpanel-Auge unter dem Display. Dennoch ist es Loewe gelungen, die mit vielen Infrarot-Shutterbrillen auftretenden Crosstalk-Effekte in Form von Doppelkonturen weitestgehend zu eliminieren. Selbst im nicht gerade perfekt gedrehten IMAX-3D-FilmGrand Canyon sind die typischen Geisterbilder im Gegensatz zu vielen bisher getesteten 3D-Fernsehern nur noch höchst selten zu sehen. Auch bei Actionfilmen wie Avatar und Tron Legacy konnten wir mit dem Individual 46 Compose 3D voll ins Geschehen eintauchen und es gab nur vereinzelt Doppelkonturen. Am meisten Spaß bereiteten die 3D-Filme in einem Abstand von knapp zwei Metern, weil man dann in Sachen Blickwinkel einen Bildeindruck wie im Kino bekommt.

Leichte 3D-Brille mit großen Gläsern Die für 150 Euro gelistete Loewe-Shutterbrille ist mit 40 Gramm angenehm leicht und hat erfreulich große Gläser (maximale Glasbreite 63 Millimeter, maximale Glashöhe 33  Millimeter). Dank eines Augen-Glas-Abstands von ca. 2 Zentimetern passt durchaus noch eine nicht allzu große, normale Brille dazwischen. Nachdem die Rahmen der Gläser und auch der innere Rand der Brille glatt sind, sieht man leider beim Tragen der Shutterbrille manchmal unangenehme Spiegelungen – insbesondere, wenn sich seitlich vom Betrachter eine Lichtquelle oder ein Fenster befindet. Zudem spiegeln sich natürlich Lichtquellen hinterhalb des Betrachters im Brillenglas. Aus diesen Gründen gilt auch beim Loewe Individual 46 Compose 3D die Empfehlung, dass man den Raum für einen echten Filmgenuss möglichst wie im Kino gut abdunkeln sollte. Bei der Wiedergabe von 3D-Filmen aus einem 3D-Blu-rayPlayer (wie beispielsweise dem bei diesem Test eingesetzten BD-HP90S von Sharp) schaltet sich das Display automatisch entsprechend um. Und wer auch mal einen normalen Blu-rayFilm in 3D genießen will, dürfte am Loewe-Fernseher ebenfalls viel Freude haben, weil die integrierte, zuschaltbare 2D-zu-3DKonvertierung erstaunlich gut funktioniert. Auch bei der Wiedergabe von Fernsehfilmen oder Sportsendungen lassen durchaus gute 3D-Effekte erzielen – vorausgesetzt, das Programm kommt per Kabel oder Satellit in HD-Qualität.

Die 3D-Brille wird per Infrarot angesteuert und verfügt über einen integrierten Akku. Das Aufladen erfolgt über die USB-Schnittstelle. Entsprechende Buchsen sind auch am Fernseher vorhanden. Die Shutterbrille von Loewe wird mit einem Aufbewahrungsbeutel und einem USB-Kabel geliefert.

USB-Buchsen nicht nur für Speichersticks Zur Stromversorgung hat die Loewe-Brille erfreulicher Weise einen Lithium-Ionen-Akku an Bord, der immerhin 30 Stunden Betriebszeit ermöglichen soll. Aufgeladen wird die Brille über das mitgelieferte USB-Kabel beispielsweise an einem PC. Alternativ kann sie auch an den zwei USB-Buchsen des Loewe aufgeladen werden. Eine der beiden USB-Buchsen befindet sich auf dem Anschlussfeld an der Geräterückseite, und die zweite ist seitlich am Gerät recht gut erreichbar. An diesen USB-Buchsen kann auch ein USB-Stick angesteckt werden. Ein integrierter Mediaplayer spielt MP3-Musik, Fotos und Videos ab. Und bei der MP3-Musikwiedergabe lässt sich das Display blitzschnell durch einem simplen Druck auf die rote Fernbedienungstaste abschalten. Alternativ kann man sogar eine USB-Festplatte anschließen und als Digitalrecorder einsetzen. Der Einsatz einer USB-Harddisk ist aber eigentlich gar nicht erforderlich, denn an Bord des Individual Compose befindet sich bereits eine Platte mit einer Kapazität von 500 GByte. Und wie es sich für einen Luxus-Fernseher gehört, hat Loewe serienmäßig auch zwei Kombituner spendiert, die beide neben DVBT auch DVB-C und Satellitensignale in HDTV-Qualität (DVB-S2) empfangen können. Die Programmierung des Digitalrecorders erfolgt wahlweise manuell, per Videotext oder über den sich automatisch aktualisierenden Programmguide (EPG). Dank Doppeltuner kann man unabhängig voneinander ein Programm aufnehmen und ein anderes ansehen. Zudem ist die Festplatte schnell genug, dass sie während einer Aufnahme eine ältere Aufzeichnung wiedergeben kann. Schließlich kann sogar während einer Aufnahme eine zweite, aktuell ­laufende Sendung zeitversetzt wiedergegeben werden. Diesen Vorgang startet man ganz einfach mit Hilfe der Pause-Taste der Fernbedienung. Und über einen kleinen Trick lässt sich diese zweite Sendung sogar nachträglich aufzeichnen: Hierzu muss nur die zweite Sendung pausieren oder noch in der Wiedergabe

26

04_LOE_SD_Testbericht_Cnet.de_22-29_v4.indd 26

01.08.11 10:02


laufen, bis die Timeraufnahme beendet ist. Dann wird ggf. die pausierende Sendung per Playtaste gestartet, um schließlich mit der Fernbedienung die rote Aufnahmetaste zu drücken schon wird die intern zwischengespeicherte Sendung in eine echte Aufnahme umgewandelt. Und noch eine praktische praktische Besonderheit ist erwähnenswert: Nachdem die Harddisk im Normalfall immer jede laufende Sendung zwischenspeichert, kann man sich bis kurz vor dem Ende der Sendung nachträglich zur Aufzeichnung der gesamten Sendung entschließen. Nun aber nochmal zurück zu den Einsatzmöglichkeiten einer externen Festplatte. Wenn der interne Speicher voll werden soll, kann der Anwender ganz einfach einen oder mehrere Filme auf die USB-Platte kopieren – allerdings nur, wenn es sich nicht um verschlüsselte Sendungen handelt, deren Kopie der Programmanbieter verbietet. Der USB-Speicher kann natürlich auch ins Wochenendhaus mitgenommen werden. Voraussetzung ist allerdings, dass dort auch ein aktueller Fernseher von Loewe steht. Denn die Inhalte werden so verschlüsselt, dass sie nicht zu anderen TV-Herstellern oder Computern kompatibel sind.

und das Menü mit den Medianet-Aufzeichnungen aufgerufen werden. Als oberste Aufzeichnung findet sich die aktuell pausierte Sendung zur lückenlosen Fortsetzung. Nach der beendeten Wiedergabe wird das Streaming-Zeitfenster wieder zurück gesetzt, so dass man für beispielsweise weitere 60 Minuten auf alle anderen Aufzeichnungen der Harddisk zugreifen kann. Eine Einschränkung ist allerdings zu beachten: Der Zweitoder Drittfernseher muss ebenfalls von Loewe sein und aus einer Generation stammen, die bereits über eine LED-Hintergrundbeleuchtung verfügt. Die ersten entsprechenden Geräte wurden bereits im Frühsommer 2010 ausgeliefert. All diese Geräte, wie beispielsweise auch der kleine Loewe Connect 26 LED mit 66 cm Bilddiagonale haben einen passenden Mediaplayer an Bord, der ganz einfach per Software-Update für den Streaming-Abruf fit gemacht werden kann.

An der linken Seite befindet sich hinter dem Display eine Abdeckklappe, die die beiden Common-Interface-Slots für PayTV-Karten, die dritte HDMI-Schnittstelle, den zweiten USB-Port, eine Kopfhörerbuchse, drei Chinch-Buchsen für ein AV-Signal und eine S-Video-Buchse verdeckt.

Follow-Me-Funktion und Videostreaming im Heimnetzwerk Nachdem der Individual 46 Compose 3D serienmäßig über eine Ethernet-Schnittstelle verfügt und auch WLAN nach dem n-Standard an Bord hat, haben sich die Loewe-Ingenieure noch zwei weitere Spielereien in Verbindung mit der integrierten Harddisk einfallen lassen. Will man mal im Wohnzimmer einen Film nicht mehr zu Ende gucken, sondern beispielsweise Abends ins Schlafzimmer umziehen, drückt man wieder zunächst die Pause-Taste. Daraufhin erscheint unten im Display der Hinweistext Follow-Me und das Symbol der nun verfügbaren gelben Fernbedienungstaste. Einige Sekunden später schaltet sich dann das Display nebst Lautsprechern ab und die Festplatte geht für einen vordefinierbaren Zeitraum von beispielsweise 60 Minuten (bis zu acht Stunden) in einen Netzwerk-Streamingmodus. Während dieses Zeitfensters braucht nur noch im Schlafzimmer der ebenfalls am Netzwerk angeschlossene Zweitfernseher eingeschaltet

27

04_LOE_SD_Testbericht_Cnet.de_22-29_v4.indd 27

01.08.11 10:02


USB-Tastatur für den Internet-Ausflug Nach diesem Software-Update können alle schon früher ausgelieferten Loewe-Flat-TVs mit LED-Backlight noch einiges mehr. An ihren USB-Schnittstellen lässt sich nun eine externe Festplatte anschließen und wie beschrieben als USB-Recorder nutzen – und das, obwohl vor einem Jahr bei Loewe von USBRecording überhaupt noch nicht die Rede war. Außerdem verbindet sich alternativ eine simple USB-Tastatur oder USBFunktastatur mit dem TV. Darüber kann man über den jetzt ebenfalls per Software-Update verfügbaren Internet-Browser bequem Web-Adressen oder Suchbegriffe eingeben und per Cursortasten auf der Internet-Seite navigieren. ­Außerdem hat Loewe auf der PC-Tastatur sämtliche Fernbedienungsfunktionen integriert.

Die Infrarot-Fernbedienung des Loewe ist sehr schick gestylt und hat eine vorbildlich übersichtliche Tastenanordnung. Parallel dazu kann auch jede beliebige USB- oder USB-Funktastatur genutzt werden. .

Die Darstellung von Web-Seiten klappt im integrierten Webbrowser fast perfekt.

Schade ist nur, dass derzeit die Multimedia-Sondertasten von entsprechenden Multimedia-Keyboards noch nicht unterstützt werden – aber vielleicht kommt dies ja auch noch mit einem der nächsten Software-Updates. Ebenso hat Loewe auf Anfrage bestätigt, dass zur IFA eine iPad-App zur bequemen interaktiven Fernbedienung der Loewe-Flat-TVs vorgestellt wird und dass iPhone- und Android-Apps bereits in der Entwicklung sind. Dennoch sollte auch erwähnt werden, dass die serienmäßig mitgelieferte Infrarot-Fernbedienung ebenfalls

sehr gut durchdacht ist und eine sehr einfache Bedienung ermöglicht, die am FlatTV-Display durch übersichtliche Interaktions-Menüs und ausführliche Hilfe-Texte unterstützt wird.

MediaNet-Portal und HbbTV Der Individual 46 Compose 3D hat aber noch mehr zu bieten. Drückt man die Media-Taste der Fernbedienung, erschient am Display ein sehr übersichtlich gestaltetes Menü, über das sich beispielsweise blitzschnell unzählige Video-Podcasts auswählen lassen. Ähnlich komfortabel lassen sich auch Tausende Internet-Radioprogramme und Audio-Podcasts nach verschiedensten Kriterien wie Genre oder Land selektieren. Zudem hat Loewe einige Internet-Inhalte für den Schnellabruf per WidgetSymbolen zusammengestellt. Dazu gehören beispielsweise Focus Online, ZDF, Filmtrailer.com oder Tagesschau. Über den Menüpunkt MediaNet gelangt man schließlich auch noch zu einer größeren Anzahl von Internet-Empfehlungen aus den verschiedensten Bereichen. Geordnet sind diese nach verschiedenen Themengebieten wie Nachrichten, Sport, Musik oder Games. Abschließend muss unbedingt noch erwähnt werden, dass das Testgerät (wie alle LED-TV-Geräte mit aktualisierter Firmware) bereits jetzt den Empfang des Red-Button-Dienstes HbbTV (Hybrid broadband broadcast TV) parallel zum laufenden Fernsehprogramm ermöglicht, der bei anderen TV-Herstellern auch unter dem neuen Begriff Smart-TV vermarktet wird. Bietet ein Programmanbieter zusätzliche HbbTV-Services an, wird dies kurze Zeit nach dem Programmwechsel unten rechts im Display in Form eines für einige Sekunden eingeblendeten roten Punktes symbolisiert. Drückt man daraufhin oder auch später die rote Taste der Fernbedienung, erscheint im TVGerät sofort parallel zum TV-Programm eine Übersicht zu den verfügbaren HbbTV-Angeboten wie Komfort-Videotext, Mediathek-Programmarchive, Wetter-Karten oder Online-Spiele. Der Abruf der HbbTV-Dienste funktioniert auf dem Loewe sehr komfortabel und macht durchaus Spaß. Schade ist allerdings, dass das HbbTV-Angebot der einzelnen Rundfunkanstalten extrem unterschiedlich und alles andere als homogen konzipiert und strukturiert ist.

Individueller Fernseher aus dem Baukasten Der hier getestete Individual 46 Compose 3D gehört zu einer gut durchdachten, modularen FlatTV-Familie, die sich nahezu beliebig zum Wunschfernseher nach Maß zusammenstellen lässt. Zur Verfügung stehen vier Bilddiagonalen mit 32, 40, 46 und 55 Zoll, drei Gehäuse-Farbausführungen (Weiß Hochglanz, Alu Schwarz und Alu Silber) sowie seitliche auswechselbare Intarsienstreifen in unterschiedlichsten Farben und Materialien (für 70 bis 150 Euro). Das 3D-Display ist je nach Bilddiagonale und Gehäuse für 3400 bis 6300 Euro gelistet; das hier getestete 46-Zoll-Display in Alu-Silber kostet beispielsweise 5400 Euro.

28

04_LOE_SD_Testbericht_Cnet.de_22-29_v4.indd 28

01.08.11 10:02


Hersteller: Loewe Preis: 8.750 EUR

Wir meinen:

Auch Zoomen in Webseiten ist möglich. Flash-Inhalte wie dieses Video beherrscht der Loewe aber nicht, und auch mit PDF-Dokumenten kommt er nicht zurecht.

Alle Displays können auf verschiedenste Weise aufgestellt werden. Die Bandbreite reicht von einer Wandhalterung für 60 Euro über verchromte Tisch- oder Bodenstandfüße und einen höhenverstellbaren Screenlift bis hin zum Motor-Standfuß der getesteten Gerätevariante für 700 Euro oder zu verschiedensten TV-Racks. Schließlich kann auch die Akustik ganz nach Geschmack und Geldbeutel ausgewählt werden. Den Einstieg bietet der für 300 Euro gelistete, unter das Display montierbare Stereo-Speaker oder ein Set aus zwei seitlichen Satelliten-Speakern. Wer einen entsprechenden Kinoraum hat, kann sich auch zusätzlich zu einem speziellen Center-Speaker seitlich zwei spektakuläre Elektrostat-Lautsprecher und einen dazu passenden Hochleistungs-Subwoofer sowie zwei Rücklautsprecher für insgesamt 5200 Euro gönnen. Einen tollen Kompromiss für kleinere Wohnzimmer bringt schließlich der anfangs bereits ausführlich erwähnte Soundprojektor samt zugehörigem Subwoofer (sie kosten je nach Farbvariante zusammen 2350 Euro bzw. 2500 Euro).

Der schicke 46-Zoll-Fernseher Loewe Individual 46 Compose 3D ist faszinerend üppig ausgestattet und lässt kaum noch Wünsche offen. Die 3D-Darstellung beherrscht er nahezu perfekt, denn es gibt so gut wie keine nervigen DoppelkonturGeisterbilder. Und schließlich ist die Akustik des zum Testgerät mitgelieferten, sehr ausgeklügelten Soundprojektors nebst Subwoofer so spektakulär, wie man es normal nur von einer echten Surround-Aufstellung kennt. Dieser Luxus hat aber auch seinen Preis, den man zu zahlen gewillt sein muss. +

Was uns gefällt:

+ perfekte 3D-Wiedergabe + vielseitig nutzbarer HDTV-Harddiskrecorder + vorbildlich satter Surround-Sound + außergewöhnliches, attraktives Design + sehr einfach bedienbar –

Was uns nicht gefällt:

– sehr hoher Preis – Kontrastfilter-Glasscheibe spiegelt

Fazit Der Individual 46 Compose 3D ist alles andere als gewöhnlich. In der hier getesteten Variante bereitete er nicht nur in Sachen Design sehr viel Freude. Die Bildqualität kann sich abgesehen von den Display-Spiegelungen bei Tageslicht sowohl im 2Dals auch im 3D-Einsatz wirklich sehen lassen. Der gebotene multimediale Komfort und die sehr einfach Bedienung sind vorbildlich. Und schließlich sind die akustischen Fähigkeiten der Soundprojektor-Lösung ideal, wenn man in einem Wohnzimmer mal keinen Platz für die üblichen klobigen SurroundLautsprecher-Systeme hat. Schade ist nur, dass dieser Luxus natürlich auch seinen Preis hat: Der wirklich tolle Nobel-Fernseher Made-in-Germany kostet in der hier getesteten Version 8750 Euro inklusive zwei Shutterbrillen. Dafür gibt es bereits eine stattliche Auswahl aus knapp 20 Neuwagen.

29

04_LOE_SD_Testbericht_Cnet.de_22-29_v4.indd 29

01.08.11 10:02


30

05_LOE_SD_Testbericht_HD-TV_30-35_v2.indd 30

01.08.11 10:04


„Kein anderer bietet mehr.“ „… nahezu unbegrenzt fällt die Multimediaunterstützung aus … in Sachen Verarbeitung und Ausstattung, auch im Bereich der Voreinstellungen ist Loewe dem Großteil der Konkurrenz voraus … der Fernseher beschallt kinoreif … derart fehlerfreie und angenehme 3D-Bilder sind keinesfalls alltäglich … die Summe aller Elemente macht den 3D-Fernseher zu etwas ganz Besonderem … mehr Unterhaltung aus einer Hand ist kaum umsetzbar …“ HD+TV 4/2011 über Loewe Individual 3D

31

05_LOE_SD_Testbericht_HD-TV_30-35_v2.indd 31

01.08.11 10:04


Individual 46 Compose 3D Hersteller Preis Info Bilddiagonale Maße (B/H/T) Gewicht Farben Bildtechnologie Auflösung Eingabeverzögerung Formatwahl (HDMI) Formatanpassung 4 : 3 HDMI 1.4 (ARC) Tuner Empfindlichkeit Sat DiSEqC Unicable CI Plus Festplattenaufz. Bild-in-Bild DLNA Wi-Fi Multimediaformate

Loewe Individual 46 Compose 3D

AUSGABE 4.2011

Internetdienste HbbTV 3D-Darstellung 3D-Formate

Loewe 5 400 Euro www.loewe.de 46 Zoll (117 cm) 113,3 × 69,2 × 6 cm 35 kg Schwarz, Silber, Weiß Edge-LED-LCD (200 Hz) 1 920 × 1 080 Pixel 30–130 ms (mittel bis hoch) variabel, kein Overscan HD-Quellen 4 : 3 oder 16 : 9-Zoom (Bildbeschnitt) nein DVB-T, DVB-C, DVB-S gut (–84 dBm) 1.0 ja ja ja, intern (500 GB) ja ja ja, intern MPEG-1 bis -4, MOV, MP4, WMV9, H.264, MKV, DivX, JPEG, PNG, WMA, MP3, FLAC, AAC, WAV u. a. Tagesschau, ZDF, BR, Bild, Sport 1, Focus, Aupeo u. a. ja ja Frame-Packing, Side-bySide, Top-Bottom, 2D-zu-3D-Konvertierung

Weit mehr als ein Fernseher Loewes Individual-Serie ist im 3D-Zeitalter angekommen und ab sofort können Sie sämtliche Bildquellen in besonders plastischer Form erleben. Ob Loewe abseits der dritten Dimension die zugrunde liegende Display-Technik ebenfalls neu erfunden hat, verrät unser Test.

Das Design blieb unverändert, weshalb der Individual 46 Compose 3D nicht ganz so schlank auftritt. Verarbeitung und Ausstattung sind dagegen über alle Kritik erhaben und die Tonqualität kann sich hören lassen

32 56

Bilder: Auerbach Verlag, Loewe

VON CHRISTIAN TROZINSKI

HD+TV | 4.2011 | www.hdplustv.de

056-058_HD201104_Loewe Individual_kt.indd 56

05_LOE_SD_Testbericht_HD-TV_30-35_v2.indd 32

25.05.11 14:35

01.08.11 10:04

056-058


L

Bilder: Auerbach Verlag, Loewe

oewes Serie Individual zeichnet sich seit jeher durch die vielseitige Integration aus. So dürfen Sie nicht nur die Gehäusefarbe, die Intarsien der Seitenblenden oder se die di Aufstellungsart vorgeben, auch die Kombination mit Loewes eigens angepassten Soundna lösungen ist einzigartig am Markt. Wählen Sie lö eine ei freie Installation im Raum, erfreut die kabellose 360-Grad-Ansicht und optional dreht be der de motorisierte Standfuß den Fernseher nach dem de Einschalten in die gewünschte Position. Eine magnetische Fixierung der hinteren KaEi belabdeckung würde die Erstinstallation noch be weiter vereinfachen, zudem ist der erste Satelw litentuner-Anschluss etwas zu nah am Gehäuse lit angebracht. Die meisten Pluspunkte sammelt an Loewe bei der TV-Integration sowie MultimediaLo unterstützung. So stockte der Hersteller die Kaun pazität der internen Festplatte auf 500 Gigabyte pa auf au und Sie dürfen neben Twin-Tunern für DVBS2 und DVB-C erstmals zu DVB-T2-Tunern greifen. fe Unicable-Anlagen unterstützt der Fernseher ebenso vorbildlich: Aus einer Liste wählen Sie eb die di entsprechende Einkabelanlage aus und Sie dürfen alle notwendigen Parameter einer Feindü justierung unterziehen. Schauen Sie ganz sparju tanisch via Zimmerantenne, können Sie aktive ta Modelle ohne zusätzliches Netzteil betreiben. M Externe Geräte bindet der Fernseher mittels Ex Infraroterweiterung vollwertig ins eigene BeIn dienkonzept ein. di

sämtliche Menüeinträge über die integrierte interaktive Bedienungsanleitung: Eine Schlagwortsuche mit anschließender Wahl des gesuchten Begriffes führt Sie postwendend zum gewünschten Einstellungspunkt im Strickleitermenü.

HbbTV und mehr Nahezu unbegrenzt fällt die Multimediaunterstützung des Loewe Individual aus: Sämtliche angesagten Video- und Audioformate werden anstandslos über die USB-Schnittstelle und im Netzwerk verarbeitet, selbst von HD-Inhalten im Apple-Quicktime-Format lässt sich der Fernseher nicht beirren. Via Netzwerkkabel oder über den integrierten WLAN-Adapter gelingt die Verknüpfung mit externen Quellen spielend, der Fernseher kann aber auch als Server fungieren und Inhalte an andere Loewe-TVs streamen. Stellt ein Sender HbbTV-Inhalte zur Verfügung, reicht ein Knopfdruck auf den roten Knopf der Fernbedienung, um erweiterte Programminformationen abzurufen. Unglücklich: Das TV-Gerät wechselt beim HbbTV-Aufruf den Anzeigemodus, wodurch das komplette Bild kurzzeitig ausgeblendet wird und die Bildeinstellungen neu angeglichen werden müssen. Je nach Sender fällt es schwer, dabei den Überblick zu behalten. Dies gilt ebenso für die Netzwerkeinrichtung, die nur im Mediamenü verfügbar ist, deren Anwahl Sie jedoch in den laufenden TV-Betrieb zurückwirft.

Parallelfernsehen Pa

Einschalten, fertig

M Mittels doppelter Common-Interface-Schnittstellen verarbeitet der Fernseher zwei verschlüsst selte Programme gleichzeitig und ein umständlicher Kartentausch entfällt. Aufnahmen tätigen Sie entweder per Knopfdruck aus dem elektronischen Programmführer (EPG) oder dem Teletext heraus, Serien können Sie vorab im Tages- und Wochenrhythmus programmieren sowie die Vorund Nachlaufzeit manuell vorgeben. Natürlich können Sie Aufnahmen auch im Stand-by-Modus tätigen, dabei steigt die Energieaufnahme allerdings auf stattliche 44 Watt. Im Medienarchiv haben Sie Zugriff auf unverschlüsselte Inhalte, hierbei dürfte die Bedienung aber etwas intuitiver vonstattengehen. Das Steuerkreuz besitzt z. B. keinerlei Funktionen und die Doppelbelegung der Taste für Spulen und Kapitelsprung geht nicht immer leicht von der Hand – die Bediengeschwindigkeit könnte insgesamt flotter sein. Die Bild-in-Bild-Darstellung gelingt mit Loewes Fernseher ungemein flexibel: Neben zwei TV-Sendern (HD und SD) erlaubt der LEDLCD die Einblendung einer HD-HDMI-Quelle während des HDTV-Empfangs, außerdem können Sie die Fensteranordnung beliebig beeinflussen. Fragen kommen trotz der mannigfaltigen Funktionen des Individual 46 Compose 3D nur selten auf, denn jede Funktion wird innerhalb der Menüs samt entsprechender Tastenwahl in Text- und Symbolform eingeblendet. Sollten Sie dennoch den Überblick verlieren, erreichen Sie

Nicht nur in Sachen Verarbeitung und Ausstattung, auch im Bereich der Voreinstellungen ist Loewe dem Großteil der Konkurrenz voraus. Es bedarf nach dem Einschalten keinerlei Optimierungen, um Farbraum, Farbtemperatur und Gammaverlauf auf die Vorgaben der HDTVNorm zu trimmen. Mit Ausnahme der für LEDLCDs typisch kühlen Schwarzdarstellung verhält sich der Loewe Individual 46 Compose 3D neutral und kommt der ursprünglichen Bildquelle damit sehr nahe. Aufgrund der Edge-LEDBeleuchtung, bei der die Leuchtdioden seitlich Richtung Bildmitte strahlen, erscheint die Ausleuchtung dunkler Bildinhalte fleckig, wenn Sie in den Abendstunden fernsehen. Besonders die oberen Bildecken erscheinen aufgehellt. Diesen Effekt können Sie mittels diffuser Raumbeleuchtung kompensieren, der Kontrastfilter vermag es aber nicht, Fremdlicht vollständig auszublenden, sodass Kontrast verloren geht. Ein einfacher wie genialer Trick verbirgt sich hinter der Bildeinstellung VBD Plus: Hierbei reduziert der Fernseher die Intensität der Hintergrundbeleuchtung, was zu einer niedrigeren Energieaufnahme führt. Um Bildinhalte nicht zu dunkel darzustellen, wird zusätzlich das Videosignal angepasst, es findet sozusagen eine Gammaanpassung in Echtzeit statt. Diese Funktion erlaubt bei Bildelementen, die nicht den maximalen Videopegel ausreizen, eine verringerte Energieaufnahme bei gleichbleibender Bildhelligkeit.

Dank integrierter Festplatte und Doppeltunern dürfen Sie Programminhalte flexibel aufzeichnen. Besonders komfortabel gelingt dies aus dem EPG heraus

Stellen Sie eine Verbindung zum Internet her (auch drahtlos möglich), können Sie die erweiterten Programminformationen (HbbTV-Dienste) der Sender nutzen

Onlinemediatheken sind ebenfalls nur einen Tastendruck entfernt. Ähnlich einer App-Plattform können Sie Inhalte eigens einrichten oder sperren

Die 3D-Darstellung meistert Loewes LED-LCD mustergültig, die Formaterkennung läuft aber nur manuell ab. 3D-Programme können Sie ebenfalls aufzeichnen

Bewertungsschlüssel: 100–95: Referenzklasse, 94–90: ausgezeichnet, 89–85: sehr gut, 84–70: gut, 69–55: befriedigend, 54–40: ausreichend, 39–0: mangelhaft

14:35

056-058_HD201104_Loewe Individual_kt.indd 57

05_LOE_SD_Testbericht_HD-TV_30-35_v2.indd 33

Kaufberatung

33 57

25.05.11 14:36

01.08.11 10:04


Testergebnisse Min: 700 : 1, Max: 3 600 : 1

Gleichm. Ausleuchtung

70 %

Im Test konnten wir lediglich in seltenen Fällen eine fehlerhafte Helligkeitsangleichung beobachten, sodass wir diese Funktion wärmstens empfehlen können.

Kontrasteindruck Blickwinkel 120°/150°

ausreichend/ausreichend

Heimkino/Tageslicht

befriedigend/sehr gut

Kontrastfilterscheibe

Aufhellung, spiegelnd

HDTV in voller Pracht

Stromverbrauch Betrieb

75 W 135 W

< 100 W Stand-by

> 400 W 0,1 W

0W

>1W

30 º

Voreinstellung mit neutraler Farbtemperatur. Dunkle Bereiche mit Blauschimmer, seitlich betrachtet auffälliger Luminanz ±0% +5% ±0% +5% +5% ±0%

Voreinstellung mit präziser Farbabbildung, einzig Blautöne erscheinen leicht tiefseefarben 0º

30 º

Im Bereich der Bildschärfe setzt Loewe eine Konturverstärkung ein, die filigrane Details hervorhebt, dabei allerdings schnell zur Bildung von Doppelkonturen neigt, sodass der Schärferegler die Stufe 2 nicht überschreiten sollte. Im Bereich der Bewegtbilddarstellung spricht Loewe von einer 400-Hertz-Technik, die im Test allerdings „nur“ eine der 200-Hertz-Technik äqvivalente Qualität aufwies, sodass schnelle Bewegungen unschärfer als ruhige Bilder erscheinen. Zudem arbeitet die Bildberechnung einzig mittels Aktivierung der Filmglättung, die im Zusammenspiel mit Filmmaterial weichere Bewegungen, aber auch Artefakte und Aussetzer produziert. Somit sollten Sie diese in Filmen vorsorglich deaktivieren. Gleiches gilt für die Rauschreduktion, die Bildfehler nur vollflächig kompensiert und die Detailschärfe reduziert. Ohne Nachbearbeitung weisen SD- wie HD-Bildquellen eine natürliche Abbildung auf und der Individual 46 Compose 3D vermag es, sämtliche Details einer Aufnahme klar wiederzugeben. Auftretendes Kantenflimmern ist nur selten auszumachen und die Vollbildkonvertierung arbeitet sowohl bei Film- als auch Videosignalen passabel. Neben der natürlichen Bilddarstellung punktet die Wiedergabe durch satte Klänge. Wahlweise in 5.1-Ausführung, mittels Soundprojektor oder einzig via Center-Box beschallt Sie der Fernseher kinoreif. Dabei sind sämtliche Lautsprechereinstellungen wie Pegel, Laufzeit, Entfernung und Bild-Ton-Synchronisation über den Fernseher steuerbar, der zugleich die Decodierung von Dolby-Digital- und DTS-Quellen übernimmt – ein Audioreceiver wird somit überflüssig. Einziger Makel des ambitionierten Audiokonzepts: Ein Audiorückkanal via HDMI fehlt, sodass Sie weiterhin auf eine koaxiale Cinch-Verbindung angewiesen sind.

Neu entdeckte Bildtiefe Gamma: 2,27. Voreinstellung mit leichter Mitteltonsenke. Seitlich betrachtet Aufhellung dunkler Bildinhalte Wärmebild

34 58

Lange ließ sich Loewe für den ersten 3D-fähigen Flachbildfernseher Zeit, doch in Anbetracht der letztjährigen Kinderkrankheiten im 3D-Bereich darf dieses Zögern als weise Voraussicht gewertet werden. Die aktuellen LCD-Panels versprechen weniger Doppelkonturen, einen besseren 3D-Effekt und natürlichen Bildeindruck. So verwundert es kaum, dass auch Loewes Individual 46 Compose LED von diesen Entwicklungen profitieren kann. Im Testlabor wies der Fernseher einen äußerst geringen Crosstalk auf und auch der Sichttest bewies: Doppelkonturen sind mit diesem Fernseher nur noch im absoluten Ausnahmefall sichtbar. Somit kann der 3DEindruck restlos überzeugen, denn Sie können sich ganz und gar in den plastischen Bildwelten verlieren, ohne durch Bildfehler aus der Faszina-

tion gerissen zu werden. Die Farben erscheinen ebenso natürlich wie in der 2D-Darstellung, einzig Graustufen weisen in dunklen Bereichen eine betont warme Färbung auf. Zudem lässt die Bildhelligkeit zu wünschen übrig, sodass Sie störende Lichtquellen am besten ganz vermeiden sollten. Die Synchronisation zwischen Brille und Display findet via Infrarotsender statt, dieser ist im runden „Loewe-Auge“ integriert und gestattet Blickwinkelabweichungen von bis zu 50 Grad. Leider griff Loewe bei den 3D-Brillen auf ein Standardmodell aus dem letzten Jahr zurück, weshalb die Verarbeitung nicht den eigenen Standards entspricht. Zudem fehlt eine Autoformaterkennung im Zusammenspiel mit 3D-Sendern, sodass Sie das Side-by-Side-Format erst umständlich über das Bildmenü anwählen und deaktivieren müssen – eine 3D-Taste auf der Fernbedienung hätte diesen Vorgang beschleunigen können. Spielen Sie Kinofilme einer Bluray 3D zu, haben Sie die Wahl zwischen einer Darstellung in 60 Hertz (Hz) mit damit verbundenen Bildrucklern oder Sie verwenden die Filmglättung, um butterweiche Kameraschwenks zu erzeugen; allerdings werden gleichfalls Artefakte und Aussetzer hervorgerufen. Im 2D-Betrieb gelingt die Filmdarstellung in kinokonformen 24 Bildern, sodass eine 60-Hz-Wandlung vermieden wird. Apropos 60-Hz-Wandlung: Auch 3D-Programme wie Sky 3D werden von 50 Hz in 60 Hz gewandelt, sodass Bildruckler, z. B. während einer Fußballübertragung, nicht ausgeschlossen sind. Trotz aller Kritik: Derart fehlerfreie und angenehme 3D-Bilder sind keinesfalls alltäglich und Loewe darf sich rühmen, vom Start weg ein überzeugendes 3D-Erlebnis in den eigenen vier Wänden zu bieten. Dank einer 2D-zu-3D-Wandlung gelingt sogar die Fotodiashow oder die Wiedergabe von 2D-Filmen in der neuen Dimension.

Des Wohnzimmers Liebling Loewe schafft es mit dem neuen Individual zwar nicht, bestehende Schwächen der EdgeLED-Technik aus der Welt zu räumen, doch die Summe aller Elemente macht den 3D-Fernseher zu etwas ganz Besonderem. Kein anderer Vertreter bietet Ihnen mehr Möglichkeiten bei der Programmaufzeichnung und dem HD-Empfang, zeigt sich flexibler bei der individuellen Installation und weist solch vielfältig abgestimmte Soundlösungen auf. Zusammen mit einer nahezu fehlerfreien Bildabstimmung und den tadellosen Multimediafähigkeiten steht Ihnen das Tor zur modernen Fernsehwelt weit offen – mehr Unterhaltung aus einer Hand ist kaum noch umsetzbar. Ausstattung/ Verarbeitung

20/20

Benutzerfreundlichkeit

16/20

Wiedergabequalität

48/60

Wertung

84 von 100

Bilder: Auerbach Verlag, Loewe

Kontrast (nativ)

HD+TV | 4.2011 | www.hdplustv.de

056-058_HD201104_Loewe Individual_kt.indd 58

05_LOE_SD_Testbericht_HD-TV_30-35_v2.indd 34

18.05.11 08:05

01.08.11 10:04


36

06_LOE_SD_Testbericht_HD-TV_36-41_v2.indd 36

01.08.11 10:04


„Verblüffendes Klangerlebnis.“ „… Steuerung wirkt wie aus einem Guss … Surround-Aufbau aus nur einem Gehäuse … bei der Integration in individuelle Wohnzimmer sehr flexibel … bereits nach wenigen Minuten waren wir vom Reflexionsansatz sichtlich beeindruckt … weitläufiges Klangbild mit echten Surround-Effekten … kann kinderleicht installiert werden …“ HD+TV 4/2011 über Loewe Individual Sound Projector

37

06_LOE_SD_Testbericht_HD-TV_36-41_v2.indd 37

01.08.11 10:04


Individual Sound Projector Hersteller

Loewe

Preis

1 600 Euro

Info

www.loewe.de

Maße (B/H/T)

101,5 × 20 × 8,8 cm

Gewicht

11,8 kg

Farben

Schwarz, Chromsilber, Weiß

Einmessautomatik

ja

HD-Audio-Decoder

ja (Dolby True HD/Digital Plus, DTS-HD MA/HR)

Klangregelung

Tiefen und Höhen

Dynamikanpassung

ja

HDMI-Ausgänge

1

HDMI-Wandlung

ja

HDMI-Skalierung

nein

HDMI 1.4

ja

A/V-Synchronisierung ja (bis zu 400 ms) iPod/USB

nein

Loewe Individual Sound Projector

AUSGABE 4.2011

Reflexion statt Boxenchaos In Loewes Individual Sound Projector schlummern 40 sogenannte Beam-Lautsprecher, die Klangbilder direkt im Raum platzieren können. Im Zuge der Einrichtung tastet das System Ihren Raum akustisch ab und nutzt bestehende Reflexionsflächen. Das Ergebnis: ein verblüffendes 7.1-Surround-Klangerlebnis aus nur einer Box.

VON DENNIS SCHIRRMACHER

Der Individual Sound Projector überzeugt – wie von Loewe gewohnt – mit einer hochwertigen Verarbeitung. Die Seitenteile können je nach Bedarf gegen andersfarbige ausgetauscht werden

Bewertungsschlüssel: 100–95: Referenzklasse, 94–90: ausgezeichnet, 89–85: sehr gut, 84–70: gut, 69–55: befriedigend, 54–40: ausreichend, 39–0: mangelhaft

059-061_HD201104_SoundProjektor_ui.indd 59

06_LOE_SD_Testbericht_HD-TV_36-41_v2.indd 38

Kaufberatung

38 59

25.05.11 14:40

01.08.11 10:04

059-061


Testergebnisse gut (Film), gut (Musik)

Verstärkerleistung

120 W

L

Stromverbrauch Betrieb

19–34 W

10 W

100 W

Stand-by

3W

0W

> 10 W

6 dB 0 dB –6 dB

Box 1

30 Hz

100 Hz

250 Hz

500 Hz

1 kHz

4kHz

10kHz 20kHz

Das Gesamtklangbild kann überzeugen. Filmfans kommen um einen Subwoofer aber nicht herum

oewes Individual Sound Projector arbeitet vorzugsweise mit den hauseigenen Fernsehern zusammen und lässt sich problemlos in verschiedene Sets des Herstellers einbinden. Die Bedienung erfolgt dann über einen Hauptsignalgeber. Die Lautsprecherleiste gibt sich aber offen und kann an jedem anderen TV-Modell betrieben werden, auch wenn darunter der Bedienkomfort etwas leidet. Dank eingebauter Verstärkereinheit kann der Filmabend gleich beginnen, das System decodiert selbstverständlich die verlustfrei komprimierten Tonformate der Blu-ray Disc, wie beispielsweise DTS-HD Master Audio. Die zwei verbauten Basslautsprecher erzeugen zumindest etwas Fundament, zur Höchstform läuft das Komplettsystem aber erst mit einem Subwoofer auf. Wenn Sie an dieser Stelle ebenfalls auf ein Gerät von Loewe setzen, schaltet sich die komplette Kette mit nur einem Knopfdruck ein und aus. Für die Videozuspielung stehen Ihnen vier HDMI- und diverse analoge Eingänge zur Verfügung. Leider werden SD-Inhalte nur weitergeleitet beziehungsweise digitalisiert, auf eine Veredelung (Skalierung, Vollbildkonvertierung) müssen Sie hingegen verzichten. Im Verbund mit einem Loewe-TV können Sie den Audio Return Channel (ARC) des HDMI-1.4Ausganges nicht nutzen, da der Fernseher den Standard nicht unterstützt – der Ton muss über ein Koaxialkabel weitergeleitet werden. TVs, die sich auf den ARC verstehen, kommunizieren dagegen problemlos mit dem Individual Sound Projector und sämtliche Klänge werden verlässlich über nur ein HDMI-Kabel weitergeleitet.

Den Raum kennenlernen

Über das Display erhalten Sie Informationen zum Eingangssignal und zu der Surround-Wiedergabe

Wärmebild

39 60

14:40

Nach dem Aufbau müssen Sie das mitgelieferte Mikrofon an Ihrer Sitzposition aufstellen und die automatische Einmessroutine starten. Danach sollten Sie den Raum verlassen, denn die Testtöne fallen sehr laut aus, zudem könnten Sie als Fremdkörper die Messung verfälschen. Das System analysiert den Raum anhand von Schallreflexionen und kann auf Basis des zurückgeworfenen Klanges die Beschaffenheit der Räumlichkeit erschließen. Auf Wunsch nehmen Sie direkt Einfluss auf die ermittelten Einstellungen und können – wie von einem AV-Receiver gewohnt – etwa die Pegel und Entfernungen von Front- und Rücklautsprechern anpassen. Das System erlaubt sogar, die einzelnen Beams per Tastendruck durch den Raum wandern zu lassen. In einem Aufbau aus Loewe-Komponenten wird das Menü des Fernsehers um die jeweiligen Punkte, die den Sound Projector betreffen, ergänzt und die Steuerung wirkt wie aus einem Guss. Die Lautsprecherzeile verfügt zudem über ein Display, das Sie mit Statusinformationen (z. B. Wiedergabemodus) versorgt.

Das Gerät simuliert die Front- und Rücklautsprecher eines Surround-Aufbaus nebst Center-Speaker, und das aus nur einem Gehäuse. Je nach Beschaffenheit des Raumes fällt das Ergebnis beeindruckend aus und das System gibt sich bei der Integration in individuelle Wohnzimmer sehr flexibel. Damit Sie Loewes Individual Sound Projector in Rundumklang hüllen kann, muss Ihr Wohnzimmer im besten Fall über schallharte Wände verfügen, sonst werden die Reflexionen schlicht verschluckt. Dieser Umstand steht dem sonstigen Credo im Heimkino entgegen, das mit mehreren Lautsprechern ausgestattet ist. Bei diesem Aufbau sollen die Reflexionen vermieden werden, um ein klar ortbares Klangfeld zu erzeugen – schallabsorbierende Oberflächen sind hier von Vorteil. Damit Klänge hinter den Hörer wandern, schickt Loewes Ansatz die Schallwellen in einem bestimmten Winkel gegen eine seitliche Wand, die das Signal reflektiert und dadurch hinter den Hörer lenkt. Eine erneute Reflexion suggeriert, dass etwa ein Hubschrauber von hinten nach vorn über den Zuschauer fliegt. Falls Ihr Wohnzimmer eher gedämmt ist, z. B. durch Vorhänge, können Sie an der betreffenden Wand einfach ein Bild aufhängen, der Schall wird dann von der Glasoberfläche reflektiert. Auch wenn sich die Couch nicht zentral vor dem Fernseher befindet, gibt sich Loewes Sound Projector flexibel und die automatische Einmessung generiert durch Laufzeitverzögerungen und anderweitige Parameter auch an dieser Stelle ein optimales Klangbild. Wie eingangs beschrieben, werden zum einen die Mehrkanaltonformate der Blu-ray Disc abgespielt, auf Wunsch können Sie aber auch Stereosignale raumfüllend genießen.

Vollwertiger Ersatz? Bereits nach wenigen Minuten waren wir vom Reflexionsansatz sichtlich beeindruckt und nach der Einmessung entfaltete sich ein weitläufiges Klangbild mit echten Surround-Effekten – ein Subwoofer ist für Filme jedoch Pflicht. Für den optimalen Raumklang sollten Sie mindestens 2 Meter vom Fernseher entfernt sitzen und bei der Raumgestaltung ein paar Grundlagen beachten, damit der Ansatz aufgeht. Ein echtes Mehrkanalsystem ist dem Sound Projector prinzipbedingt überlegen und erzeugt je nach Raumbeschaffenheit ein präziseres Klangbild, das weniger zur Härte neigt. Nichtsdestotrotz präsentiert sich Loewes Ansatz als adäquate Lösung, denn der Sound Projector ist zu jedem Fernseher kompatibel, kann kinderleicht installiert werden und verbessert den Fernsehklang, ohne in die Raumgestaltung einzugreifen. Ausstattung/ Verarbeitung

18/20

Nackte Wand

Benutzerfreundlichkeit

17/20

Die 40 verbauten Minilautsprecher strahlen den Klang gerichtet ab und durch Reflexionen scheinen Töne durch den Raum zu wandern.

Wiedergabequalität

43/60

Wertung

78 von 100

Bilder: Auerbach Verlag, Loewe

Höreindruck

HD+TV | 4.2011 | www.hdplustv.de

059-061_HD201104_SoundProjektor_ui.indd 60

06_LOE_SD_Testbericht_HD-TV_36-41_v2.indd 39

25.05.11 14:39

01.08.11 10:04


Surround-Sound aus einer Box Loewes Individual Sound Projector fühlt sich in einem Raum mit schallharten Wänden am wohlsten, denn der Rundumklang wird durch Reflexionen erzeugt. Dank einer automatischen Einmessung gibt sich das System flexibel und passt sich den Gegebenheiten an. VON DENNIS SCHIRRMACHER

Ein 7.1-System nimmt viel Platz in Anspruch und neben sieben Lautsprechern müssen Sie auch noch einen AV-Receiver aufstellen

Loewes Individual Sound Projector besteht aus nur einer Box, in der 40 Beam-Lautsprecher echten Rundumklang erzeugen sollen

Dabei steuern die digitalen Verstärker das sogenannte Speaker-Array zeitverzögert an und durch Laufzeitunterschiede kann der Klang gelenkt werden

1 3

2

7

1

2

6

5

4

Der Individual Sound Projector übernimmt damit die Funktion von Center-, Front- und Rücklautsprechern, allerdings sind Flächen für die Reflexion vonnöten

Stereomusik kann auch klassisch mit zwei Kanälen wiedergegeben werden. Auf Wunsch wird das Signal hochgerechnet und erklingt raumfüllend

Bei der Aufstellung gibt sich das System flexibel und dank der automatischen Einmessung erklingt das Ergebnis selbst bei einer seitlichen Installation optimal

Das mitgelieferte Messmikrofon müssen Sie auf Ihrem Sitzplatz aufstellen. Die automatische Einmessung dauert rund 3 Minuten

Sie können die Ergebnisse der Einmessung auf drei Positionen abspeichern. Das kommt besonders Besitzern eines motorisierten Standfußes zugute

Betreiben Sie den Sound Projector nicht an einem Loewe-TV, können Sie Infos über das Display oder das altmodisch präsentierte On-Screen-Menü ablesen

Bewertungsschlüssel: 100–95: Referenzklasse, 94–90: ausgezeichnet, 89–85: sehr gut, 84–70: gut, 69–55: befriedigend, 54–40: ausreichend, 39–0: mangelhaft

059-061_HD201104_SoundProjektor_ui.indd 61

06_LOE_SD_Testbericht_HD-TV_36-41_v2.indd 40

Kaufberatung

40 61

25.05.11 14:39

01.08.11 10:04


42

07_LOE_SD_Testbericht_DigitalTested_42-45_v2.indd 42

01.08.11 10:05


„Mit Loewe ins Fernsehglück.“ „… Tausendsassa für alle Fälle … mit edlem Finish … der gute Kontrasteindruck bleibt abends wie tagsüber erhalten … das Wohnzimmer hat Loewe bereits erobert – jetzt folgt der Rest des Hauses … die Formatvielfalt lässt keine Wünsche offen … macht äußerlich einiges her, und wie der Test belegt, stimmen auch die inneren Werte …“ Digital Tested 2/2011 über Loewe Connect

43

07_LOE_SD_Testbericht_DigitalTested_42-45_v2.indd 43

01.08.11 10:05


Test l Loewe Connect LED

Max: 34,54 ˚C

Loewes Edge-LED aus der Connect-Reihe bleibt auch nach einem langen Fernsehtag vergleichsweise kühl

Einstellungshilfen Allgemein

de

w

o-Chec Ökww.digitaltested. k

sehr gut

2.2011

Digitale Rauschreduktion (DNC)

Aus

Kontrast

0–20 (je nach Raumhelligkeit)

Filmglättung

Video Ein, Film Aus

Farbintensität

10

Bildformat

16 : 9 PC (HD)

Farbtemperatur

Soft

VBD+

Ein

Helligkeit

10

Auto-DimmungRaum

je nach Wunsch

Schärfe

2

Image Active

Aus

Loewe Connect 40 LED 200 DR+ TESTERGEBNIS

2.2011

befriedigend PREIS/LEISTUNG

MIT LOEWE INS MULTIMEDIALE FERNSEHGLÜCK

Tausendsassa für alle Fälle

L

oewes neue Connect-LED-Serie erreichte unser Testlabor in strahlendem Weiß und mit edlem Finish. Im Zuge des Aufbaus mussten wir feststellen, dass die Kabelabdeckung am Gerät nur unzureichend gesichert ist – eine Magnetfi xierung fehlt. Typisch für Loewe zeigen die Anschlüsse nach unten, was die MonIm oberen Bereich stellen Sie das Bildseitenverhältnis ein und wählen Programme direkt aus

Mittig klicken Sie sich durch die Menüs und aktivieren die Bildin-Bild-Funktion

Der untere Abschnitt ist für Aufnahme- und Multimediafunktionen reserviert

44 30

tage ein wenig erschwert. Im Gegenzug kann der Fernseher aber problemlos an der Wand aufgehängt werden.

Fernsehtalent Der 40-Zöller eignet sich für den digitalen Fernsehempfang über Kabel, Antenne und Satellit, wobei der hochauflösende DVB-S2-Tuner zur kostenpflichtigen Sonderausstattung zählt. Dank der jeweils doppelt ausgelegten Hybridtuner, die auch für analoges Kabelfernsehen nutzbar sind, können Sie während einer Aufzeichnung ein anderes Programm schauen oder die überaus flexible Bild-in-Bild-Funktion aktivieren. Ferner steuern Sie im Sat-Bereich per DiSEqC 1.0 bis zu vier Orbitalpositionen an. Dank zweier CI-Pluskompatibler Common-Interface-Schächte reagieren Sie flexibel beim Empfang und können unterschiedliche Bezahlangebote wie Sky und HD Plus ohne einen Modulwechsel nutzen. Sendungen werden auf der internen Festplatte abgelegt, die über eine Kapazität von 250 Gigabyte verfügt. Bei HD-Material ist der Speicherplatz dabei nach weniger als 50 Stunden erschöpft. Aufnahmen werden entweder auf Knopfdruck oder direkt aus der übersichtlichen elektronischen Programmzeitschrift (EPG) heraus angestoßen. Dabei können Sie nicht nur eine Vor- und Nachlaufzeit festlegen, sondern auch bestimmen, ob

Die interne Festplatte verfügt über 250 Gigabyte Speicher, was nach unserem Empfinden im HD-Zeitalter etwas zu knapp bemessen ist

Sie die Sendung nur einmal oder z. B. wöchentlich aufzeichnen wollen. Findet eine Aufnahme im Stand-by-Modus statt, pendelt sich der Leistungsbedarf bei rund 36 Watt (W) ein. Neuerdings stellt der Edge-LED-LCD die Mitschnitte per Streaming-Funktion DR+ über das Netzwerk für den Zugriff durch weitere Loewe-Geräte bereit (siehe Infokasten auf S. 31). Es ist sogar möglich, die Time-Shift-Funktion bei privaten HD-Sendern zu nutzen und die Inhalte während des Vorgangs vor- und zurückzuspulen. Aufnahmen lassen sich bei HD Plus ebenfalls realisieren, allerdings sind diese nur so lange abrufbar, wie die aufgezeichnete Sendung noch läuft. Auf der Anschlussseite können Sie drei Geräte per HDMI in Betrieb nehmen, an dieser Stelle vermissten wir lediglich die Unterstützung des Audio Return Channels (ARC) nach HDMI-Spezifikation 1.4. Noch etwas müssen Sie beachten: Wenn Sie Bilder analog via Komponentenkabel zuspielen wollen, benötigen Sie einen speziellen VGA-Adapter, der dem Gerät nicht beiliegt.

Scharf und kontraststark Beim Connect 40 LED 200 DR+ strahlen die Strom sparenden LEDs aus dem Rahmen heraus und der Edge-LED-LCD gibt sich mit einem Durchschnittsbedarf von unter 100 W zufrieden. Die Voreinstellungen sind weitestgehend präzise,

Bilder: Auerbach Verlag, Loewe

Der neueste Sprössling der Connect-Serie wird seinem Namen mehr als gerecht und verteilt sogar das laufende Fernsehprogramm über Ihr heimisches Netzwerk. Auf der Empfangsseite lässt der Fernseher keine Wünsche offen; auch äußerlich kann der Edge-LED-LCD voll überzeugen.

DIGITAL TESTED 2.2011

07_LOE_SD_Testbericht_DigitalTested_42-45_v2.indd 44

01.08.11 10:05


Bilder: Auerbach Verlag, Loewe

Ausstattung

Fernsehen im 21. Jahrhundert Dank Onlineaktualisierung können Sie mit den LED-Geräten der Connect-, Art- und IndividualReihe künftig auf HbbTV-Inhalte zugreifen.

Allgemein

Zudem wurden die Internetangebote optisch überarbeitet und lassen sich nun noch benutzerfreundlicher vom Sofa aus bedienen.

Hersteller

Loewe

Modell

Connect 40 LED 200 DR+

Preis/Straßenpreis

3 600 Euro/3 500 Euro

Maße B/H/T

100,2 × 66,6 × 6,6 cm

Gewicht

26 kg S-Video

PC

HDMI

Anschlüsse

Scart

www.loewe.de Komponente

Informationen

Eingänge Ausgänge Sonstige

Ethernet, WLAN, USB, Digital Audio out, zwei CI-Plus-Slots

Merkmale DVB-T-/Kabel-/Sat-Tuner

HbbTV total: Neben einem aufgefrischten EPG haben Sie auch Zugang zum hochauflösenden Videotext, der sich als Overlay über den laufenden Programminhalt legt

Viele Internetangebote wurden einer grafischen Überarbeitung unterzogen, um die Bedienung vom Sofa aus und mittels Fernbedienung zu optimieren (vorderer Fernseher)

/

(DVB-C)/optional (DVB-S2)

Bild-in-Bild-Darstellung EPG Einzel-/Multikanal

/ /

HD-ready/1 080p TV-Typ

Edge-LED-LCD

Auflösung

1 920 × 1 080 Pixel

Frontscheibe

aber nicht perfekt, weshalb leicht verschobene Farben in Kauf genommen werden müssen. Eine Kalibrierung ist an dieser Stelle nicht möglich. Die Edge-LED-Technik hat Loewe gut im Griff und die Ausleuchtung fällt annähernd homogen aus. In dunklen Bereichen neigt der Fernseher allerdings zu einer leicht fleckigen Helligkeitsverteilung. Wie für LCDs typisch, bricht der Bildeindruck von der Seite betrachtet ein und ein starker Blaustich durchzieht das Bild. Aus frontaler Sicht kann das Gebotene aber überzeugen, hier fällt vor allem der Kontrast positiv auf. Dank der Funktion VBD+ gelingt dem Fernseher aufgrund des geschickten Einsatzes der Hintergrundbeleuchtung im Zusammenspiel mit der Bildelektronik die Steigerung der Energieeffizienz, ohne Bildinhalte flau darzustellen. Dabei wissen sowohl der satte Schwarzwert als auch die kontrastoptimierte Frontscheibe zu gefallen – somit bleibt der gute Kontrasteindruck abends wie tagsüber erhalten. Da die Bildfläche leider spiegelt, sollten Sie den Aufstellungsort mit Bedacht auswählen. Bei der Zuspielung von SD-Material leistet der Edge-LED-LCD ganze Arbeit und zeigte DVDs

Fernsehen verteilen Das Wohnzimmer hat Loewe bereits erobert – jetzt folgt der Rest des Hauses. Auf diese Weise schauen Sie dank cleverer StreamingAnsätze einen angefangenen Film im Schlafzimmer zu Ende , die Übertragung erfolgt über Ihr Netzwerk. Einzige Voraussetzung: Beide TVs müssen von Loewe sein.

Aktivieren Sie am Hauptgerät die Follow-meFunktion, können Sie die Sendung am Zweitgerät im Schlafzimmer zu Ende schauen

sowie Fernsehprogramme in guter Qualität. Halbbilder wurden stets flimmerfrei umgewandelt und die Skalierung auf die Full-HD-Auflösung (1 920 × 1 080 Pixel) gelingt ansprechend scharf. Apropos scharf: Loewes neue Connect-Serie arbeitet selbst feinste Details hervor und dank 200-Hertz-Zwischenbildberechnung verwischen schnelle Bewegungen nicht. Leider lässt die Bildberechnung Bewegungen aber flüssiger erscheinen, was auf Kosten des typischen Filmlooks geht und obendrein insbesondere bei Kinomaterial zu Artefaktbildung führt. Infolge des sehr schlanken Gehäuses erzeugen die Lautsprecher keinen druckvollen Bassbereich, die Tonqualität ist dank direkt abstrahlender Lautsprecherchassis allerdings für den Fernseh- und Filmabend uneingeschränkt tauglich.

Formatwahl (HDMI)

frei wählbar

Sonstiges

DLNA, MediaNet-Portal, DR+ Streaming, interne Festplatte (250 GB)

Betrieb Bildformate

480 i/p, 576 i/p, 720 p, 1 080 i/p

100/120 Hertz Leuchtkraft

245 – 297 cd/m2

Schwarzwert

0,15 – 0,05 cd/m2

Gleichmäßigkeit der Ausleuchtung

gut 120 Grad: 150 Grad:

Kontrasteindruck Blickwinkel

ausreichend ausreichend

Energiekosten/Jahr

27,36 Euro/Jahr

Handhabung und Verarbeitung Fernbedienung/Anleitung

sehr gut/sehr gut

Vorteile/Nachteile Vorteile

· Doppeltuner · integrierte Festplatte · Internet und HbbTV

Nachteile

· Menüführung nicht optimal · Blickwinkel · Zwischenbildberechnung mit Bewegungsglättung gekoppelt

Neu aufgelegt

Bewertung

Loewe hat nicht nur die Streaming-Optionen ausgebaut, neuerdings können Sie neben Musik und Fotos auch Videos von USB-Sticks wiedergeben. Die Formatvielfalt lässt keine Wünsche offen und neben dem gängigen Xvid-Format werden auch HD-Filme im MKV-Container und sogar Apples Quicktime-Format unterstützt. Darüber hinaus hat Loewe die Internetfunktionen überarbeitet. In erster Linie wurde dabei die optische Präsentation angepasst. Der Internetausflug mithilfe des Opera-Browsers gestaltet sich leider nicht ganz optimal, weil die Eingabe von Adressen über die Fernbedienung umständlich gerät. Bei Erscheinen dieser DIGITAL TESTED soll per Aktualisierung auch Loewes sogenannter MediaText freigeschaltet sein, der den Zugriff auf interaktive Dienste nach HbbTV-Standard erlaubt. Im Zuge dessen erstrahlt etwa der Videotext dank Bildern in neuem Glanz. Der Loewe Connect 40 LED 200 DR+ ist in den Farben Weiß, Schwarz und Silber erhältlich und lässt sich mit vielen Standfüßen kombinieren. Dementsprechend macht der EdgeLED-LCD äußerlich einiges her, und wie der Test dokumentiert, stimmen auch die inneren Werte. So erhalten Sie einen ausgereiften Fernseher, bei dem die Bildqualität überzeugt und der gerade in Sachen multimedialer Zusatzausstattung so gut wie keine Wünsche offenlässt.

Installation Benutzerfreundlichkeit Stromverbrauch Ausstattung

Stand-by: Betrieb:

ausgezeichnet

9,5/10

gut 0,3 W 73–119 W

10/14

ausgezeichnet

32,5/33,5

700 : 1 – 4 000 : 1

7/10

3+/3

Wiedergabequalität Kontrastumfang Farbdeckung

In diesem Diagramm müssen alle Farben auf den vorgegebenen Punkten liegen. Befinden sie sich innerhalb des Farbdreiecks, sind die Farben ungesättigt, liegen sie außerhalb, sind die Farben übersättigt.

Alle Farben sind leicht verschoben

Farbtemperatur Die mittlere Linie symbolisiert die Vorgabe von 6 500 Kelvin. Befinden sich Farben über dieser Norm, färbt sich das Bild in der entsprechenden Farbe. Links befinden sich die Schwarzbereiche, rechts die Weißbereiche – dazwischen alle Graustufen.

Bildschärfe

Farbtemperatur mit minimalem Grünstich

8/10

ausgezeichnet

9/10

Bild-/Tonverarbeitung

gut

4/5

Sehtest

gut

7,5/10

gut

35,5/45

Bildqualität Gesamt Preis/Leistung

Ergebnis

Dennis Schirrmacher

Bewertungsschlüssel: 100–95 %: Referenzklasse, 94–90 %: ausgezeichnet, 89–85 %: sehr gut, 84–70 %: gut, 69–55 %: befriedigend, 54–40 %: ausreichend, 39–0 %: mangelhaft

07_LOE_SD_Testbericht_DigitalTested_42-45_v2.indd 45

kontrastoptimiert, stark spiegelnd

87,5 von 102,5 Punkten befriedigend

sehr gut

85 % WWW.DIGITAL-TESTED.DE

45 31

01.08.11 10:05


46

08_LOE_SD_Testbericht_DigitalHome_46-51_v2.indd 46

01.08.11 10:06


„Überwinden Sie Zeit und Raum“ „… lange nicht mehr so viel Spaß an einem Test gehabt … überaus bedienerfreundliches Bildschirm-Menü … der Clou ist DR+ Streaming … bei Bild- und Tonqualität ist er spitze … seine Rekorder- und Streamingfunktionen sind ein Highlight … Kompliment …“ Digital Home 1/2011 über Loewe Connect

47

08_LOE_SD_Testbericht_DigitalHome_46-51_v2.indd 47

01.08.11 10:06


digital tv · Loewe MediaPortal

LED-TV von Loewe mit Time- und Roomshift

Doppelspaß Diesmal haben wir ein ganz besonderes Set im Labor gehabt: Den Loewe Connect 40 LED 200 DR+ mit integrierter Festplatte samt passendem Rack und aktivem Subwoofer. Und dazu den „Connect 26 LED“ als Zweitfernseher.

Lange habe ich nicht mehr so viel Spaß an einem Test gehabt. Der Spaß fing schon beim Auspacken an: Die Fernseher sind erstklassig verarbeitet, das Rack wird in einem Stück geliefert, und selbst das Zubehör macht einen hervorragenden Eindruck. Dank vorbildlich verfasster Anleitungen und einem überaus bedienerfreundlichen, verständlichen Bildschirm-Menü verliefen die Installation und die Inbetriebnahme absolut reibungslos.

Wer sich als Kunde für einen Loewe entscheidet, darf übrigens Lieferung, Installation und Inbetriebnahme als Service von seinem Händler erwarten. Ausstattung Wenigstens die wichtigsten Ausstattungsdetails sollen zur Sprache kommen. Beide Fernseher tragen das Logo „HDTV 1080p“, das nur Geräte führen, die selbstständig HDTV empfangen, eine Auflösung von 1920 x 1080

52 48 1/2011

Loewe_dh211_S.52-54.indd 52 08_LOE_SD_Testbericht_DigitalHome_46-51_v2.indd 48

07.02.11 10:06 09:18 01.08.11

Loew


service Pixeln haben und Blu-ray-Discs mit 24p wiedergeben können. Der Connect 40 LED 200 DR+ ist mit einer 250-GB-Festplatte und mit zwei Tunern für DVB-T/-C und analoges TV ausgestattet; Satellitenempfang ist außerdem nachrüstbar. Zwei CI-Plus-Schächte, mehrere HDMI-Buchsen, Scart, USB und ein AudioSystemanschluss sind einige Beispiele für die zahlreichen Anschlussmöglichkeiten. Vernetzt Beide Loewe-Fernseher kommen aus der Connect-Serie und sind netzwerkfähig. Der Connect 40 LED verfügt neben kabelgebundenem LAN über einen unsichtbar integrierten WLAN-Adapter (WLAN-Standard „n“), der kleinere Connect 26 LED arbeitet kabelgebunden im Netz. Die Anbindung an unser Netzwerk lief so glatt, dass ich nur – wie vor Jahren Boris Becker – feststellen konnte: „Ich bin ja schon drin.“ Die Fernseher hatten sich in kürzester Zeit per UPnP (Universal Plug and Play) automatisch vernetzt. Der Dreh- und Angelpunkt aller Heimnetz- und Internetanwendungen ist das komfortable „Media Portal“, das den Zugang zu Musik, Videos und Internetinhalten eröffnet. Rasch erschienen unsere Netzlaufwerke und die Internetinhalte des „Media Net“ auf dem Bildschirm. Im Media Net bietet Loewe eine Auswahl von interessanten Internet-TVDiensten an, beispielsweise Focus TV. Eine Kostprobe von Focus TV zeigte eindrucksvoll, wie gut Fernsehen per DSL und WLAN funktionieren kann: ohne Ruckeln und in einer Bildqualität, die einfachen Online-Videos (wie häufig auf Youtube) weit überlegen ist. Über die Internetfunktionen sind außer WebTV-Diensten auch Internetradio-Stationen aus der ganzen Welt zu empfangen. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, über eine Opera-BrowserAnwendung selbst Internetadressen einzugeben und auf diese Art mit dem Fernseher im Netz frei zu surfen.

Die Loewe-Fernbedienung zeichnet sich durch eine besonders hochwertige Verarbeitung und klar gegliederte Struktur aus

Zubehör-Info: Das Rack Typisch Loewe: Im zeitlos schönen Design verbinden sich Form und Funktion auf das Beste. So auch beim TV-Rack. Der Fernseher schwebt auf einem drehbaren Sockel. Alle Kabel werden unsichtbar verlegt. Das elegante Möbel ist hochwertig verarbeitet und bietet Platz für weitere Geräte wie den Blu-ray-Player Loewe BluTech Vision und Ihre Lieblings-Disks. Wer den Subwoofer nicht frei im Raum platzieren möchte, kann ihn ebenfalls in das Rack integrieren (wie im Bild links mit einem Individual-TV abgebildet). Entsprechende Öffnungen für Schall und Kabel sind schon vorbereitet.

Loewe „Media Home“ dagegen nutzt die Dateien, die als Fotos, Videos und Musik im hauseigenen Netzwerk gespeichert sind. Im Test hat der Loewe Connect-Fernseher unter anderem Fotos in Hochauflösung und sogar das verlustfreie Audioformat FLAC abgespielt. HDTV-Rekorder Mit der DR+-Ausstattung bietet der Loewe Connect 40 LED zunächst einen sehr einfach zu handhabenden digitalen Rekorder für SDund HDTV mit umfangreichen Funktionen. So kann das laufende Progamm „im Hintergrund“ auf der Festplatte aufgezeichnet werden, um besonders interessante Szenen sofort wiederholen zu können oder gegebenenfalls die ganze Sendung im eigenen Video-Archiv dauerhaft zu speichern. Mit „ganze“ Sendung ist hier wirklich gemeint, dass sogar der Teil, der Sendung, der bereits vergangen ist, nachträglich abgespeichert wird (ab dem Zeitpunkt, an dem das laufende Programm eingeschaltet wurde). Auf Knopfdruck lassen sich HighlightSzenen markieren, beispielsweise Torszenen beim Fußball. Hinterher können Sie dann gezielt nur Ihre „Highlights“ abspielen, wenn Sie das wünschen.

Übrigens sind zeitgesteuerte DR+-Aufnahmen sowohl über den elektronischen Programmführer (EPG) als auch über Teletext programmierbar. Zeit und Raum überwinden DR+ ermöglicht es, einen Film „anzuhalten“ und später weiterzuschauen, ohne etwas zu verpassen. Dabei können Sie dank des dop-

Was ist … DR+?

info

Hinter dem Kürzel DR+ steckt die integrierte digitale Rekorderlösung, die Loewe für seine Fernseher als Serienausstattung anbietet. Loewe-Fernseher mit DR+ verfügen über eine zweifache Tunerausstattung und eine eingebaute Festplatte. So können Sie ein anderes Programm sehen, während eine digitale Aufnahme läuft, oder zeitversetzt eine Sendung zu Ende anschauen, die Sie zuvor „angehalten“ haben. Neu ist die Netzwerk-Streaming-Funktion: Eine Sendung, die mit DR+ mitgeschnitten wird, kann in einem anderen Raum und zu späterer Zeit angeschaut werden, wenn dort ein zweiter Loewe-TV ans heimische Netzwerk angebunden ist, der auf dem Chassis SL1xx basiert.

53 49 1/2011

09:18

Loewe_dh211_S.52-54.indd 53 08_LOE_SD_Testbericht_DigitalHome_46-51_v2.indd 49

07.02.11 10:06 09:18 01.08.11


digital tv · Loewe MediaPortal

Der Schlüssel zu allen Medien- und Netzwerk-Anwendungen sowie zufreiem Internet-Zugang ist das anwenderfreundlich gestaltete Loewe Media-Portal

Loewe Connect 40 LED200DR+ um 3.500 Euro Loewe, Kronach 0180 122256393 www.loewe.de

Preis Vertrieb Telefon Internet

Ausstattung

pelten Empfangsteils auch zwei Programme gleichzeitig nutzen – eins schauen und eins aufzeichnen. Der eigentliche Clou ist jedoch das DR+Streaming. Mithilfe von DR+-Streaming überwinden Sie sozusagen Zeit und Raum. Wir haben die beiden Connects in zwei verschiedenen Testräumen installiert, um eine Art Wohnzimmer-Schlafzimmer-Situation zu simulieren. Der Connect 40 LED war im Test per WLAN, der Connect 26 LED per LAN ins Netzwerk eingebunden. Mit DR+-Streaming konnten wir eine Sendung, die wir im „Wohnzimmer“ auf dem Connect 40 LED eingeschaltet hatten, zwischenspeichern und über das Netzwerk später (also zeitversetzt) im „Schlafzimmer“ weiterschauen. Dabei kann der „Hauptfernseher“ in eine Art „Pseudo-Standby“ versetzt werden oder aber ein anderes Programm zeigen. Alternativ zum laufenden Programm kann der „Schlafzimmer-Fernseher“ auch auf zuvor gespeicherte DR+-Festplattenaufnahmen zugreifen. Streaming Ein Vorteil von DR+-Streaming ist, dass auf der „Schlafzimmerseite“ kein Antennenanschluss vorhanden sein muss. Ist kein LANAnschluss als installierter Wandanschluss vorhanden, kann auf Powerline-Modems für das Stromnetz zurückgegriffen werden. Bei der Kombination von zwei Connect-40-LEDTVs kann sogar an eine reine WLAN-Lösung gedacht werden.

Der eigentliche Sinn des DR+-Streamings ist jedoch, eine gegenwärtige Sendung unterbrechen und ohne Verlust in einem anderen Zimmer zu einer späteren Zeit fortsetzen zu können. Bild und Ton Der HDTV-Empfang und dessen Wiedergabe hinterließ in unserem Test einen rundum sehr guten Eindruck. Für Testbilder und Filmausschnitte in HD-Auflösung wählte ich den PCModus mit der Farbtemperatur-Einstellung „soft“, um eine native Wiedergabe bei etwa 6500 Kelvin zu erreichen. Der Loewe Connect 40 meisterte die Aufgabe ausgezeichnet – mit einer exakten Pixel-fürPixel-Darstellung und sehr guten, natürlichen Farben. Blu-ray-Discs wurden scharf, kontrastreich und dank 200-Hertz-Technik völlig ruckelfrei wiedergegeben. Positiv fiel außerdem die überdurchschnittlich gleichmäßige Edge-LED-Ausleuchtung auf. Ein großes Lob geht auch an die Klangqualität, die trotz der schlanken Bauform ein „sehr gut“ verdient. Fazit Mit dem neuen Medienkonzept zeigt Loewe, wie der Fernseher die Regie über die digitalen Unterhaltungs- und Informationsmedien übernimmt. Bei Bild- und Tonqualität ist er spitze, und seine Rekorder- und Streamingfunktionen sind ein echtes Highlight. Kompliment! Herbert Bisges

Bilddiagonale in Zoll / cm 40 / 101 Auflösung 1.920 x 1.080 2 x DVB-T / -C / -S (nachrüstbar) / 2 x analog / 2 x CI+ HD-ready 24p / HDTV integriert LAN / WLAN integriert/ mit Internet EPG / Senderliste / Favoritenlisten Surroundeffekte / Tonkompression Bild im Bild / mit 2 Tunern Bildeinstellung pro Eingang Fernbedienung / Multifunktion Loewe CEC-fähig (HDMI-Steuerung) Timer / Kindersicherung Raumlichtsensor Standfuß dreh- / schwenkbar Sonstiges: Festplatte, DR+-Streaming Messwerte: Abmessungen (B x H x T) in mm (mit Fuß) 1002 x 670 x 260 Gewicht in kg 24,5 Schwarzwert (cd/m2) 0,03 ANSI-Kontrast / Maximalkontrast 931:1 / 5167:1 Farbtemperatur (Kelvin) ca. 6500 („soft“) Stromverbrauch Betrieb / Eco / Standby ca. 90 / ca.70 / 0,3 Anschlüsse: 3 x HDMI / 1 x Scart / davon RGB / VGA 1 x AV-in (Cinch) / 1 x S-Video 1 x Analog-Stereo Aus- / Eingang / Subw.-out System-Verb. 1 x Digital-Audio Aus- / Eingang 2 x USB / 1 x Kopfhörer

Bewertung + überragend gut ausgestattet + hervorragende Bild- und Tonqualität + DR+-Rekorder mit Streaming

Note Bild (HDMI) Ton Ausstattung Verarbeitung Bedienung

50 % 5% 15 % 15 % 15 %

Referenzklasse Preis/Leistung: gut

digital home

1.3 1.3 1.0 1.1 1.3

■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■

1,2 Ausgabe 1/2011

„Das Loewe-Multimedia-System macht Ihr Wohnzimmer zu einem echten Heimkino und Festplattenspeicher.“

54 50 1/2011

Loewe_dh211_S.52-54.indd 54 08_LOE_SD_Testbericht_DigitalHome_46-51_v2.indd 50

07.02.11 10:06 09:18 01.08.11


t e n . y t lit

e igh d i i-f ighl H

sehr

ut

hr g t - se

it채t qual

Bild

gut

gu

ut

g sehr

r Labo

ung t i e rb Vera g ttun a t s Aus note t m Gesa

ut

g sehr

t e n . y t i l

e d i i-f

ED

tL nnec

e Co w e o L

:

eil t r u st

Te

gend

ra 체ber

t

u g r h se

52

09_LOE_SD_Testbericht_i-fidelity_52-59_v3.indd 52

01.08.11 10:07


„Loewe Connect kann alles.“ „Digitale Wundertüte … sieht anders aus als die breite Masse … seine Optik hat das gewisse Etwas … wirkt schwerelos … die Fernbedienung ist ein kleines Wunder … maximale Empfangsflexibilität … multimediale Entdeckungsreise … hier finden Sie alles, was Langeweile im Keim erstickt … tiefes Schwarz, satte Farben … die Schärfe könnte besser nicht sein … sehr sauberes und voluminöses Klangerlebnis … verbindet nicht nur Welten, sondern Generationen …“ i-fidelity.net im Juli 2011 über Loewe Connect

53

09_LOE_SD_Testbericht_i-fidelity_52-59_v3.indd 53

01.08.11 10:07


T V / D I S P L AY S

Tierisch gut … Wer die Ausstattungsliste und die Funktionsübersicht des Loewe Connect LED liest, kann kaum noch glauben, dass es sich dabei um einen Fernseher handelt. Denn der schicke Flachmann soll alles können, was heutzutage

Apparat muss inzwischen mehr können, als nur Spielfilme, »Sportschau« und »Tagesthemen« mit perfekter Bildqualität wiederzugeben. Internet, multimedialer Videotext, StreamingDienste und Festplatten-Aufzeichnung lauten die Schlagworte, die für Siegmund Loewe in den 30er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts genauso fremd und utopisch geklungen hätten wie für die meisten von uns noch vor zehn oder 15 Jahren.

in der Unterhaltungselektronik angesagt ist. Nach großen Worten muss der Connect jetzt Taten folgen lassen.

A

ls im Jahr 1923 Siegmund Loewe gemeinsam mit seinem Bruder David Ludwig die Radiofrequenz GmbH gründete, waren Fernseher noch kein Thema. Erst 1929 startete das Elektronik-Unternehmen mit der Fernsehentwicklung. Damals noch mit der Vorstellung, bewegte Bilder irgendwann einmal zu erschwinglichen Preisen für die breite Bevölkerung auf die Röhrengeräte zu bringen. Rund 80 Jahre später spielt das reine Fernsehen selbst für einen renommierten TV-Hersteller wie Loewe nur noch eine untergeordnete Rolle. Gute Fernseher bauen kann das Unternehmen mit Sitz in Kronach schließlich schon lange. Ein TV-

Entdecke faszinierende Möglichkeiten Mit dem Connect LED hat Loewe heute einen Flat-TV im Programm, der einer digitalen Wundertüte gleicht. Zum intensiven Test durfte ein 40-Zöller im ansprechenden weißen Kleid mit schicker silberner Zierleiste oben drauf sein Können unter Beweis stellen. Der erste Eindruck: Der Connect sieht anders aus als die breite Masse der heutigen TV-Boliden. Seine Optik hat das gewisse Etwas, der silberne Metallfuß versprüht Leichtigkeit und Eleganz, das flache und außen abgerundete Display wirkt schwerelos, mehr wie ein Schmuckstück oder ein Design-Accessoire im Wohnzimmer als ein Fernseher. Alle Kabelzuführungen verschwinden im Rücken hinter einer Klappe, seitlich stellt der Connect Anschlüsse für USB, HDMI und Co. zur Verfügung. Der Neigewinkel des Displays lässt sich verstellen.

54

09_LOE_SD_Testbericht_i-fidelity_52-59_v3.indd 54

01.08.11 10:07


T V / D I S P L AY S Direkt unterhalb des Bildschirms sitzt der Lautsprecher. Schön, muss man mittlerweile fast sagen, dass sich das ein Hersteller noch traut. Der Trend geht schließlich zu sogenannten »unsichtbaren« Lautsprechern, denen man in den meisten Fällen nur eines attestieren kann: Sie bringen wenig bis gar nichts. Beim Connect, soviel sei jetzt schon verraten, ist das glücklicherweise ganz anders. Anders ist auch die Fernbedienung. Sie ist deutlich schwerer, massiver und damit auch ansprechender und stabiler als die vielen Plastik-Signalgeber, die inzwischen aus Kostengründen allzu gerne produziert werden. Der silberne LoeweSteuerstab liegt perfekt in der Hand und ist mit vergleichsweise wenigen Tasten extrem übersichtlich angeordnet. Eigentlich ein kleines Wunder bei all den Funktionen, die uns der 40-Zöller später noch bescheren wird. Die Tasten für die Lautstärke, die Senderwahl, das Navigationskreuz und der OK-Button bilden einen zentralen Block. Außerdem gibt es separate Knöpfe für Aufnahmen, den Elektronischen Programmführer (EPG) und die unterschiedlichsten Medien. Dazu kann man wiedergeben, pausieren und spulen – das war’s auch schon. So fühlt man sich auf Anhieb mit der Fernbedienung vertraut. Ein guter Start! Natürlich verarbeitet der Loewe jede Art von TV-Signal – also via Satellit, Kabel oder digital-terrestrisch (DVB-T). Alle erforderlichen Tuner sind bereits an Bord oder können, wie für DVB-C, nachgerüstet werden. Maximale Empfangsflexibilität ist somit gewährleistet. Schon direkt nach der Inbetriebnahme merkt man, dass der Connect verborgene Talente zu bieten hat. Im Programm der ARD beispielsweise macht sich eine rote Taste unten rechts bemerkbar, der mittlerweile legendäre »Red Button« aus Großbritannien, der Zuschauern dort bereits länger vertraut ist. Er signalisiert, dass das gegenwärtige Programm HbbTV (Hybrid Broadcast Broadband TV) unterstützt. Dabei handelt es sich um einen aufgepeppten Hochglanz-Videotext ohne Pixeldarstellung mit zahlreichen Extras. Voraussetzung: Der Flat-TV muss ins Internet eingebunden sein. Der Loewe kann dies wahlweise drahtgebunden oder – was natürlich besonders komfortabel ist – kabellos wie ein Notebook über WLAN. Nach dem Drücken der roten Taste auf der Fernbedienung präsentiert der Connect verschiedene Optionen. So lassen sich zum laufenden Programm Informationen zur aktuellen Sendung, zur Sendung danach und ein Fortschrittsbalken anzeigen. Das ist nichts Neues. Spannender ist da schon der renovierte Videotext, erreichbar über die blaue Taste. Dieser hat mit der bisherigen Bildschirm-Illustrierten, die täglich immer noch Millionen von Zuschauern benutzen, wenig gemein. Unter anderem wurde sie von ihren Pixeln befreit und glatt gebürstet, mit knackig-scharfen Bildern und einer neuen Ansicht an-

gereichert. Wahlweise kann der Anwender zwischen einer Vollbild- und einer Mini-Ansicht oder einer transparenten Darstellung wählen. Auch Schriftgrößen und Farben sind nicht mehr stur vorgegeben, sondern individuell anpassbar.

Die neue TV-Freiheit Richtig spannend und komfortabel wird es aber erst, wenn man die gelbe Taste auf der Fernbedienung betätigt. Dann landet man in der Mediathek des jeweiligen Fernsehsenders. Abruf-Fernsehen heißt das Schlagwort. Sie haben die Nachrichten, Ihre Lieblings-Daily-Soap, den Sonntagabendfilm oder die letzte Folge des Doku-Formats verpasst? Kein Problem! Inzwischen können Sie sich den wichtigsten Teil des Programms der größeren Sender noch einmal über die Mediatheken anschauen. Bei den Öffentlich-Rechtlichen müssen fast alle Formate nach sieben Tagen verschwinden, die Privaten kassieren für die beliebtesten Sendungen nach einer Woche teilweise einen kleinen Betrag. Der Loewe spielt die Online-Clips ohne lange Verzögerung ab, bei ausreichend schneller Internet-Verbindung auch völlig ruckelfrei. Eine praktische Sache. Insgesamt ist die Menüführung zu den HbbTV- und den multimedialen Zusatzdiensten sehr einfach gehalten, farbige Symbole erklären eigentlich alles von selbst. So liefert etwa die grüne Taste Zusatzinfos zum Programm, wieder mit Bildern und zum Teil sehr langen Inhaltsangaben. Die Markierung »Mag ich« führt dazu, dass dem Zuschauer inhaltlich ähnliche Sendungen und Formate herausgefiltert werden. Der Connect weiß eben, dass Fans von »Rosamunde Pilcher« eine Woche später vielleicht auch die neue »Inga Lindström«Schnulze im Zweiten sehen wollen. Das Abo der »Hörzu« oder der »Auf einen Blick« kann man als Besitzer des 40-Zöllers ohnehin kündigen. Schließlich besitzt er einen äußerst komfortablen EPG unter seinem weißen Gehäuse. Sie selbst bestimmen, welche Sender in diesem Programmführer gelistet werden sollen. Das macht die

55

09_LOE_SD_Testbericht_i-fidelity_52-59_v3.indd 55

01.08.11 10:07


T V / D I S P L AY S Wunderschöne Optik: Sowohl der Fernseher Connect LED als auch der Blu-ray-Player besitzen ein rundes Frontdisplay und informieren den Zuschauer über den jeweiligen Betriebszustand. Sache deutlich übersichtlicher. Warum soll man sich mit irgendwelchen unwichtigen Spartenkanälen herumschlagen, wenn man ohnehin nur die Öffentlich-Rechtlichen und einige Privatsender schaut? Im linken Fenster ist das Live-Bild zu sehen, so verpasst man auch dann nichts, wenn man nach den TVHöhepunkten der kommenden Woche fahndet. Die Recherche unterstützt der Connect gerne auch nach Genres (News, Show, Hobby, Sport etc.), nach Datum, Uhrzeit und Themen. Durch das Setzen zusätzlicher Filter lässt sich die Suche immer weiter einschränken und damit präzisieren. Ganz wichtig: Über den EPG können auch Aufnahmen programmiert werden, denn der Loewe besitzt ja auch einen Festplattenrekorder.

Selbstverständlich unterstützt der Loewe auch zeitversetztes Fernsehen. Dabei zeichnet der Rekorder, ohne dass der Zuschauer es merkt, die gerade angesehene Sendung im Hintergrund auf. Dazu muss im Menü der DR-Dauerbetrieb aktiviert sein. Der Nutzer hat so die Möglichkeit, eine Sendung jederzeit anzuhalten und später wieder zu starten. Loewe gibt den maximalen Zeitversatz mit drei Stunden an. Ein zusätzlicher Leckerbissen besteht im Streamen von Archiv-Filmen über das Netzwerk auf die interne Festplatte oder auf über USB angeschlossenen Speicherträger. So haben Sie drahtlos im ganzen Haus Zugriff auf Ihre liebsten Streifen.

Breite Angebotspalette Und weiter geht die multimediale Entdeckungsreise. Ausgangspunkt ist das »Media Portal« des Loewe. Hier finden Sie quasi alles, was mögliche Langeweile sofort im Keim erstickt. Stichwort Internet-Radio. Im Netz schlummern weltweit tausende Sender. Und der Connect erweckt für Sie jede beliebige Station zum Leben. Natürlich hilft er Ihnen beim Filtern. So können Sie nach Genres wie Blues, Country, Klassik oder Wirtschaftsnachrichten suchen, nach Land oder einfach nach neuen Sendern. Und schon spielt er los und holt neben einem farbigen Senderlogo auch Interpret, Spielzeit und Titel auf den Bildschirm. Wer will, kann jeden Song spontan auf der Festplatte für immer festhalten. Unter »MediaNet« verbirgt sich der Zugang zur bunten Welt des Internets. Das Schöne: Loewe erlaubt über einen Brow-

Keine Sekunde mehr verpassen Dieser lässt sich blitzschnell über die Aufnahme-Taste aktivieren. Dann leuchtet der Schriftzug »DR+« im kreisrunden Display unterhalb des Bildschirms rot auf. Zunächst fragt das Gerät noch nach, wie lange das Programm auf der 250 großen Festplatte abgelegt werden soll. Dabei stehen verschiedene Optionen wie die laufende Sendung, vorgegebene Zeitintervalle und Parameter wie einmalig, täglich oder montags bis freitags zur Verfügung. Während die Schmonzette im Ersten archiviert wird, lässt sich parallel dazu die Sportübertragung auf Sat.1 verfolgen. Die Anschaffung eines zusätzlichen Festplattenrekorders können Sie sich somit sparen – das spart nicht nur Geld, sondern auch Platz im Regal und auf dem Wohnzimmertisch, wo sich die Loewe-Fernbedienung als einziger Signalgeber behaupten darf. Die »Media«-Taste auf dem Steuerstab führt direkt ins TVArchiv, wo alle aufgezeichneten Sendungen übersichtlich mit Vorschaubild, Titel, Datum und Sender gelistet sind. Der noch freie Speicherplatz wird angezeigt. Wer möchte, kann Programmierungen übrigens auch über den Videotext anlegen.

Perfekt verarbeitete und präzise beschriftete Anschlüsse: Loewe überlässt bei seinem 40-Zöller nichts dem Zufall.

56

09_LOE_SD_Testbericht_i-fidelity_52-59_v3.indd 56

01.08.11 10:07


T V / D I S P L AY S

Programm, Mediathek oder Videotext – mit der grünen, der gelben oder der blauen Taste wechselt man bei HbbTV blitzschnell von Dienst zu Dienst.

Dank eines offenen Webbrowers lassen sich alle Internetseiten wie auf einem PC-Monitor darstellen.

Genres, Empfehlungen, Favoriten oder Länder – Loewe hilft, online den passenden Radiosender zu finden.

Sendung verpasst? In den Mediatheken der öffentlich-rechtlichen und der privaten Sender schlummern die meisten Formate und warten auf ihren Abruf.

Vorschaubild, Sendungstitel und Datum garantieren, dass man auf der Festplatte schnell fündig wird.

Der Connect nimmt auch unerfahrene Anwender an die Hand – dafür sorgen unter anderem die zahlreichen Erklärtexte. © monomedia webpublishing, Schwabstraße 4, D-71106 Magstadt, Telefon 07159 / 949529, Fax 949530, www.i-fidelity.net 57

09_LOE_SD_Testbericht_i-fidelity_52-59_v3.indd 57

01.08.11 10:07


T V / D I S P L AY S

Laborbericht

t e n . y t i l e d i

i-f

H

t h g i l igh

Bildqualit채t

sehr gut

Labor

gut - sehr gut

Verarbeitung

sehr gut

Ausstattung

체berragend

Gesamtnote

sehr gut

i-fidelity.net Loewe Connect LED

Testurteil: sehr gut 58

09_LOE_SD_Testbericht_i-fidelity_52-59_v3.indd 58

01.08.11 10:07


60

10_LOE_SD_Testbericht_Video_HV_60-67_v2.indd 60

01.08.11 10:07


„Zwei Schritte voraus.“ „… bietet technische Finessen, die selbst die großen Asiaten nicht haben … die beste Aufnahmelösung – jetzt auch mit Multi-Room-Kino … bei keinem anderen Hersteller ist ein Fernseher so gut auf den Kunden abstimmbar … Auswahl an Farben, Aufstellungsvarianten und perfekt integrierbaren Soundlösungen ist enorm … Aluminium-Fernbedienung zeigt der Konkurrenz, wie es geht … erster Fernseher, auf dem HbbTV fehlerfrei funktioniert …“ Video HomeVision 4/2011 über Loewe Art

61

10_LOE_SD_Testbericht_Video_HV_60-67_v2.indd 61

01.08.11 10:07


TEST | FERNSEHER | TV & BEAMER

Enthüllung: TV 2011

Die ersten Neuheiten sind bereit zum Test! Deutlich vor der Markteinführung konnten drei Hersteller ihre jüngsten Entwicklungen in unserem Labor präsentieren. Welche Technik wird die TV-Landschaft prägen, wie entwickelt sich die Qualität?

Text: Roland Seibt // Bilder: Josef Bleier, Stefan Rudnick

D

as Wirtschaftsjahr startet in Asien im April. Es wird Bilanz gezogen und der Gerätekreislauf beginnt von Neuem. Daran orientiert sich die gesamte Welt der Unterhaltungselektronik, und normalerweise werden zu diesem Zeitpunkt die ersten neuen Produkte in die Märkte eingeführt. Im letzten Jahr kam es wegen der 3D-Technik zu einem Wettlauf der Innovationen, bei dem jeder als erster ins Ziel einlaufen wollte. Und es hat sich herausgestellt, dass die beiden

Gewinner am Ende besonders gut verkauft haben. Einige Mitbewerber haben daraus gelernt und uns überraschenderweise schon kurze Zeit, nachdem wir die Neuheiten erstmalig auf der CES-Messe in Las Vegas bewundern konnten, testfähige Muster versprochen. Aus vier angekündigten Geräten wurden dann doch drei, weil ein Hersteller nicht rechtzeitig vor Redaktionsschluss liefern konnte. Mit dem Marktführer Samsung, dem Durchstarter Sony sowie High-

Tech made in Germany von Loewe haben wir drei potente Hersteller im Test. Alle Firmen hatten ohne vorherige Abstimmung Fernseher mit 46-Zoll(117-cm-)Bilddiagonale geschickt – anscheinend die wichtigste Größe für anspruchsvolle TVs. Samsungs neue 8090er-Serie ist das Topmodell in Sachen Bildqualität sowie Funktionalität und fasziniert schon auf den ersten Blick durch einen fantastisch schmalen Rahmen. Sony stellte uns den potenziellen kommenden Verkaufsschlager zur

44 62

document8849965700586863322.indd 44

10_LOE_SD_Testbericht_Video_HV_60-67_v2.indd 62

21.02.2011 17:10:57 Uhr

01.08.11 10:07

docu


57 Uhr

IM TEST 46-ZOLL-LCD-FERNSEHER LOEWE ART 46 LED 200 DR+ AB € 3.500 PREIS OFFEN SAMSUNG UE46D8090 SONY KDL-46EX725 € 1.500

Verfügung: Die EX725er-Reihe soll von 32 bis 55 Zoll die gesamte Bandbreite des Marktes abdecken und beste Technik zu moderaten Preisen bieten. Loewe hat die Serie „Art“ durch LED-Hinterleuchtung in 200 Hz aufgewertet und bietet in der hauseigenen oberen Mittelklasse einige technische Finessen, die selbst die großen Asiaten nicht haben. Doch wohin geht die Entwicklung? LED, 200 Hz, ultraflach und HD-Tuner sind bereits jetzt gehobener Standard, und ob jedermann 3D oder die aus-

ufernden Internet-Funktionen wirklich braucht, ist fraglich. Wir tippen auf ein kleines Feature mit sperrigem Namen als Ausstattungs-Muss, das als der neue Videotext bezeichnet wird: HbbTV. Alle Probanden dieses Tests unterstützen diese Funktion, die den TV-Empfang um Inhalte erweitert, die über das Internet bezogen werden. Das wäre technisch noch nichts Neues, wenn nicht gelten würde: „Content is King“. Diese Inhalte werden nämlich nicht von den TV-Herstellern, sondern von den Sendeanstalten aufbereitet.

Es sind Inhalte, die das TV-Programm ergänzen, also das klassische Fernsehen erweitern – interaktiv. So kann man schon von einer Art Nachfolge des Videotextes sprechen, nur halt eben ganz anders. Die Möglichkeiten für die Sender sind enorm und werden vor allem von den laufenden Pilotprojekten der Öffentlich-Rechtlichen schon auf sehr beeindruckende Weise umgesetzt. Was die brandneuen Superfernseher 2011 noch alles drauf haben, lesen Sie auf den nächsten Seiten.

video-homevision.de | 4_2011

document8849965700586863322.indd 45

10_LOE_SD_Testbericht_Video_HV_60-67_v2.indd 63

45 63

21.02.2011 17:11:09 Uhr

01.08.11 10:07


TEST | FERNSEHER | TV & BEAMER

DESIGN Loewe bleibt sich treu und hat die neuen Arts hauptsächlich flacher und glänzender gemacht.

EMPFOHLENER SEHABSTAND [ mindestens ] TV: 3,2 m PAL-DVD: 2,8 m HD: 1,9 m

OPTIMALE EINSTELLUNGEN Modus: Helligkeit: Kontrast: Farbintensität: Schärfe: Farbtemperatur: Image+Active: AutoDimm Raum: VBD+: DNC: DMM:

Öko 10 12 10 1 soft aus ein aus aus ein

Zwei Schritte voraus Um praktische Lösungen zu Ende zu denken, investiert der Traditionsinnovator Loewe viel Geld, erwartet Letzeres aber auch von seinen Kunden. Dafür bekommt man immer noch die beste Aufnahmelösung – jetzt auch mit Multi-Room-Video.

L

EDEL UND SCHICK Loewes AluminiumFernbedienung zeigt der Konkurrenz, wie es geht: hochwertige Verarbeitung mit präzisem Druckpunkt und gute Übersicht trotz wichtiger Sondertasten.

oewe ist bei vielen gefragten Ausstattungsspezialitäten ein alter Hase. Tuner-Erweiterungen, Aufnahmefunktionen, Vernetzung, ja sogar ökologisches Denken wurden bereits vor vielen Jahren eingeführt. Bei keinem anderen Hersteller ist ein Fernseher so gut auf den Kunden abstimmbar wie bei Loewe. Wer einfach nur fernsehen möchte, kauft einen Art 46 für 3.000 Euro. Satelliten-Tuner, Aufnahmefunktionen und WLAN kosten extra und werden direkt vom Händler eingebaut, bevor er das Gerät aufstellt und abgleicht. Die Auswahl an Gehäusefarben, Aufstellungsvarianten und perfekt integrierbaren Soundlösungen ist ebenfalls enorm. Wir haben uns für die Maximalausstattung in Hochglanz-Schwarz entschieden. Jeder gute Fernseher besitzt MultiTuner, CI-Plus und eine Aufnahmefunktion. Wie groß die Unterschiede in der Basisfunktionalität jedoch sind, zeigt sich im Einsatz. Loewe spendiert den Arts nämlich direkt zwei Exemplare jedes Empfängers, so dass der

Nutzer gleichzeitig ein Programm anschauen und ein anderes aufzeichnen kann. Die Festplatte dazu ist eingebaut. Mitbewerber schrecken davor zurück, da dieses teure Bauteil die Wertschöpfungskette durchläuft und den Fernseher erheblich verteuert. Aktiviert man die Timer-Aufnahme oder das zeitversetzte Fernsehen, so stellt man schnell fest, wie professionell alles umgesetzt wurde. Kein Gerät der Mitbewerber kann neben DigitalTV auch analoge Quellen aufnehmen, ist so schnell bei der Pausefunktion (bei der weiter aufgezeichnet wird), besitzt Schnittfunktionen oder Aufnahmen aus dem Timeshift-Puffer. Lobenswert sind Optionen wie das Kopieren auf eine externe Festplatte oder – ganz neu – das Weiterleiten des Archivs ins Netzwerk. So lässt sich eine Aufnahme oder das laufende Programm auf einem anderen vernetzten Loewe-TV der neuesten Generation weiter anschauen. Wer gleichzeitig über Satellit Sky und HD-Plus nutzen will, wird es begrüßen, dass

gleich zwei Modulschächte für CIPlus vorhanden sind. Auch das Thema Multimedia-Inhalte hat eine lange Entwicklungstradition bei Loewe. Dabei wurde auf qualitativ hochwertige Musik- und Videostreaming-Inhalte gesetzt und das bunte Internet App TV, das Philips, Samsung, Panasonic und Sony individuell eingeführt haben, vernachlässigt. Jetzt ist der Hersteller durch eine Kooperation auf dem Stand der Dinge und konnte sich sogar durch die schnellste Umsetzung einer Neuerung profilieren. Loewe hat es als erster Hersteller geschafft, uns mit dem neuen Art einen serienreifen Fernseher ins Testlabor zu stellen, auf dem HbbTV fehlerfrei funktioniert. Loewe ist nicht in die Herstellung von LCD-Panels involviert und konnte erst spät auf den 3D-Boom reagieren, auch zu spät für die aktuelle Gerätegeneration. In der Art-Serie gibt es kein Kontrastglas, das Spiegelungen reduziert und die Lichteffizienz steigert. Das schnelle 100-Hz-Panel wird

GP_T_Vid

46 64

document8849965700586863322.indd 46

21.02.2011 17:11:18 Uhr

docu

Probedruc 10_LOE_SD_Testbericht_Video_HV_60-67_v2.indd 64

01.08.11 10:44


durch Blinken der Rand-LEDs 200mal pro Sekunde belichtet, wodurch scharfe Konturen bei Bewegungen gezeigt werden. Die Elektronik reagiert eleganter auf kritische Objektbewegungen als ihr Vorgänger. Sonst hat sich nur wenig bei der Bildphilosophie geändert. Alle Parameter der Bildsteuerung werden weitestgehend automatisiert abgeglichen, kryptische Bildverbesserungsmethoden gibt es nicht. Loewes Mittelklasse punktet mit einer sehr angenehm anzuschauenden Bildwiedergabe. Der Klang ist Loewes Steckenpferd, doch dem Gehäuse fehlt das Volumen, um mit seinen Vorgängern im Bassbereich mitzuhalten. Sprache, Atmosphäre und bassarme Musik klingen präzise und unverfälscht.

VIELE OPTIONEN Die Art-200-LED-TVs gibt es in 32, 40 und 46 Zoll, in Schwarz-Silber und der Trendfarbe Mokka. Varianten mit und ohne integrierte Aufnahmefunktion oder Sat-Tuner sind wie mannigfaltige Sound- oder Aufstellungsoptionen erhältlich.

FAZIT Loewes neue Art-TVs warten mit einer Spitzenausstattung zu einem für Loewe-Verhältnisse guten, aber für Normalbürger recht hohen Preis auf. LOEWE Art 46 LED 200 DR+

ab € 3.500

beste Aufnahmelösung integriert viele individuelle Gerätevarianten CI-Plus doppelt vorhanden wenige Einstellungsoptionen für Kalibrierungsprofis

IM AUGE

Die Bedienung am Gerät inklusive Menüsteuerung, Infrarot- und Raumlichtsensoren sowie BetriebsGP_T_VideoHomeVision12_10 14.10.2010 16:24 Uhr Preis/Leistung: gut Seite 1 und Aufnahmeanzeige vereinen sich hier dezent.

sehr gut 82 %

C

M

Y

CM

MY

CY CMY

K

video-homevision.de | 4_2011

18 Uhr

document8849965700586863322.indd 47

47 65

21.02.2011 17:11:24 Uhr

Probedruck 10_LOE_SD_Testbericht_Video_HV_60-67_v2.indd 65

01.08.11 10:08


TesT | Fernseher | TV & Beamer

TesTergeBnisse

Hersteller

Loewe

Samsung

Sony

Modell

Art 46 LED 200 DR+

UE46D8090

KDL-46EX725

k.A.

1.500

Preis in Euro BildqualiTäT

ab 3.500 max. 450 Punkte sehr guT 81%

364 üBerragend 90% 405 sehr guT 82%

sTandPunKT

371

Standard Definition (TV-Tuner) (50) sehr gut

40 sehr gut

43 sehr gut

42

DVD (RGB-Scart / YUV)

(50) sehr gut

42 sehr gut

44 sehr gut

42

High Definition (DVI / HDMI)

(75) überragend

68 überragend

72 sehr gut

64

Kontrast

(80) sehr gut

70 überragend

75 sehr gut

62

Schärfe

(45) sehr gut

40 überragend

45 sehr gut

40

Farbdarstellung

(45) sehr gut

39 überragend

43 überragend

45

Geometrie / 3D-Räumlichkeit

(60) befriedigend

27 gut

42 gut

37

Bildruhe

(45) sehr gut

38 überragend

41 sehr gut

39

KlangqualiTäT

max. 60 Punkte sehr guT 78%

aussTaTTung

max. 216 Punkte sehr guT 89%

47 guT 70% 192 sehr guT 84%

42 BeFriedigend 58% 35 182 sehr guT 80%

173

Tuner

(60) überragend

60 gut

43 gut

Anschlüsse

(85) überragend

78 sehr gut

75 sehr gut

70

Multimedia

(36) überragend

34 überragend

34 überragend

33

20 sehr gut

30 sehr gut

Sonstige Extras

(35) befriedigend

Bedienung

max. 90 Punkte guT 74%

67 üBerragend 91% 82 sehr guT 82%

43

27 74

Menügestaltung

(17) befriedigend

10 sehr gut

14 gut

12

Einstellungsmöglichkeiten

(40) gut

27 überragend

40 überragend

38

Installation

(12) überragend

12 sehr gut

10 sehr gut

10

Fernbedienung

(21) sehr gut

18 sehr gut

18 gut

VerarBeiTung

max. 80 Punkte sehr guT 80%

64 sehr guT 81%

59 20

(25) überragend

23 sehr gut

22 sehr gut

Material

(55) sehr gut

41 sehr gut

43 gut

TesTurTeil

max. 896 Punkte sehr guT 82%

Preis / leisTung

guT

734 sehr guT 87% K.a.

14

65 guT 74%

Anmutung

776 sehr guT 79% üBerragend

Roland Seibt Leitung test & technik

39 712

Was muss ein guter TV alles können? Will man damit nicht vielleicht einfach doch nur in möglichst guter Qualität fernsehen? Fest steht, dass kaum jemand wirklich alle Features nutzt, die ein aktueller Top-TV bietet. Die Palette reicht ja von Multi-Tuner über Internet, Aufnahme bis hin zu 3D. Will man den Fernseher mit dem besten Bild, kommt man gar nicht drumherum, all diese Features mitzukaufen. Glücklich kann sich schätzen, wer auch nur einen kleinen Teil des Angebots versteht, annimmt und nutzt. Hinzu kommen dann die vielen Profi-Einstellungen für Bild, Ton und Medienzugriff, über die wir uns freuen, die den gemeinen TV-Zuschauer jedoch oft überfordern. Eine intelligente Anpassung der Bedienoberfläche an die Ansprüche des Nutzers wäre da eine tolle Sache – wenn man nur gut fernsehen will.

aus dem messlaBor Betrachtet man den Stromverbrauch, ist die Messung des neuen Sony schon eine kleine Sensation. Man hält es kaum für möglich, dass sich ein so großer Fernseher mit nur 64 Watt bei 150 cd Lichtstärke betreiben lässt. Wenn man genauer hinschaut und weiß, dass normalerweise nur in der Bildmitte gemessen wird, relativiert sich die Sensation. Der Sony-TV konzentriert seinen Licht-Output genau dorthin. Integriert man die Bildfläche, ist er leicht dunkler als der Samsung und der Loewe, was ihn bei der Licheffizienz näher an die beiden Mitbewerber bringt. Auffällig bei den Messungen war weiterhin, dass sich trotz fast unveränderten 3D-Übersprechens die Tiefenwirkung gegenüber 2010 verbessert hat und Samsung ohne großen Flachwoofer angenehm tönt.

LoEwE Wie üblich biegt Loewe nicht viel an den Farbvorgaben (l.) des LCD-Panels, was die leicht erhöhte Buntheit erklärt. Der Ton (o.) leidet im Bass am Volumen, ist aber im Sprachbereich sehr schön klar.

SAMSUnG Fast ohne zusätzlichen Abgleich liegen die Grundfarben optimal auf den Sollpunkten, Farbtemperatur und Gammafunktion sind sehr normtreu umgesetzt. Das neue Panel zeigt einen besonders guten Blickwinkel für helle Inhalte (o.), kann jedoch Farbveränderungen unter Winkel nicht umgehen.

SonY Die Messungen von Farbraum (l.), Graulinearität und Gammakurve sind auf absolutem Referenzniveau. Die Ausleuchtung des Panels (o.) ist deutlich besser als im letzten Jahr, aber nicht optimal.

52 66

document8849965700586863322.indd 52

10_LOE_SD_Testbericht_Video_HV_60-67_v2.indd 66

21.02.2011 17:12:16 Uhr

01.08.11 10:08

docu


16 Uhr

TesT | Fernseher | TV & Beamer

Damit wurDe Getestet

DaTen & MesswerTe Hersteller

Loewe

samsung

modell

art 46 LeD 200 Dr+

ue46D8090

sony KDL­46eX725

Preis in euro

ab 3.500

k.A.

1.500

internet: www.

loewe.de

samsung.de

sony.de

Klasse

46­Zoll­LCD­TV

46­Zoll­LCD­TV

46­Zoll­LCD­TV

MesswerTe

ich – einfach unver­ besserlich (Blu­ray) Exzellent umgesetzter, glasklarer und kunter­ bunter Riesenspaß.

abmessungen in cm (B x H x t)

112 x 76 x 31 (6,6) cm

105 x 61 x 28 (3) cm

108 x 69 x 26 (4,2) cm

Bilddiagonale / Gewicht

117 cm / 26 kg

117 cm / 15 kg

117 cm / 18 kg

auflösung / seitenverhältnis

1.920 x 1.080 / 16:9

1.920 x 1.080 / 16:9

1.920 x 1.080 / 16:9

Kontrast nativ / in­Bild /dynamisch

270:1 / 2.600:1 / 121.000:1

260:1 / 2.060:1 / 1 Mio : 1

260:1 / 2.060:1 / 4.000:1

schwarzwert /Flächen­ / spitzenweiß

0,003 / 377 / 375 cd

0,00 / 356 / 354 cd

0,08 / 303 / 303 cd

Gamma* / abweichung zur idealkurve**

2,31 / 14%

2,19 / 3,4%

2,19 / 3,4%

Farbtemp. Voreinstellungen****

6.200, 8.500, 10.800 K

6.200, 7.400, 9.500, 15.000 K

6.500, 8.400, 10.100, 12.700 K

… kalibriert**** / abweichung**

6.470 K / 3,4%

6.700 K / 5%

6.500 K / 0,6%

ausleuchtung / Farbverteilung***

95,4% / 97,6%

96,4% / 99,0%

91,8% / 96,3%

Blickwinkelfehler / Dunkelabweichung 10,9% / 19,8%

5,9%/ 31,1%

8,4% / 31,4%

strom max. / Film / standby / aus

125 / 77 / 0,36 / 0,0 W

115 / 74 / 0,02 / – W

102 / 64 / 0,18 / – W

anschlüsse

machete (Blu­ray) Ein Muss für gewalter­ probte Kultfans. Teils mutwillig getrasht mit sattroten Blutschwaden.

Gladiator (DVD) Das Aufbereiten von SD­Filmen ist für Fern­ seher schwieriger als perfekte Blu­ray­Kost.

tuner: analog / DVB­t / ­C / ­s

2 / 2 / 2 HD / 2 HD

1 / 1 / 1 HD / 1 HD

1 / 1 / 1 HD / 1 HD

HDmi / Komponente / VGa

2/–/1

4/1/1

3 / 1 / 1 (Front)

scart / davon rGB

1/1

2/1

2/1

usB / speicherkarten­slot / Netzwerk

1 / – / LAN + WLAN

3 / – / LAN + WLAN

vorn / – / 1

Front­ bzw. seitenanschlüsse

2x CI­Plus, HDMI, USB, Kopfhörer, AV, S­Video –

CI­Plus, HDMI, 2x USB, Kopfhörer

Besonderheiten

WLAN­ready, Audio­Link, elektrischer Digitaltonausgang, elektrischer Digital­ toneingang, Center­In, Servicebuchse

CI­Plus, optischer Digitaltonausgang, 2x Audio­In, einige Eingänge über Adapter

optischer Digitaltonausgang, 2x Audio­In

–/–

aussTaTTung 3D / Brillen im Lieferumfang

Shutter / 1

Shutter / –

… Konvertierung 2D zu 3D

Hintergrundbeleuchtung /regelbar

Rand-LED / über Kontrast

Rand-LED / •

Rand-LED / •

… via Lichtsensor / via Bildinhalt

• / •

• / •

• / •

Farbraum­/Farbtemperatur­einstellung – / 3 Vorgaben

• / •

• / •

… rGB Offset / Gain

– / –

• / •

• / •

Gamma­einstellung

rauschfilter / artefaktfilter

•/ –

• / •

• / •

autom. Kontrast.­ / Farbnachbesserung

• / •

• / •

• / •

Voreinstellungen/speicher/je eingang 3 / 1 / •

4 / 4 / •

2 / 1 / •

Bildformate / Pixel­to­Pixel / wss

6 / • / •

6 / • / •

5 / • / •

100 Hz / 200 Hz / Backlight Blinking

• / – / •

– / • / •

• / – / •

HDmi­CeC­Grundfunktionen/erweitert DigitalLink HD / •

Anynet+ / •

BRAVIA Sync / •

HDmi: DeepColor /x.v.Color /arC /LaN • / – / – / –

• / • / •/ –

• / • / •/ –

medienwiedergabe über usB o. Kartenslot

Filme, Fotos, Musik

Filme, Fotos, Musik

Filme, Fotos, Musik

Filme, Fotos, Musik

Filme, Fotos, Musik

Filme, Fotos, Musik

medienwiedergabe über DLNa­Netzwerk HbbtV / internet­inhalte

• / MediaNet

• / Smart TV

• / Video + Widgets

Festplatte für aufnahmen / über usB

250 GByte / •

– / •

– / •

Fernbedienung universal / beleuchtet •/ –

– / •

– / –

ePG / aV­Link

DVB + Rovi / •

• / •

sleep­timer /wecker / Kindersicherung • / • / •

• / • / •

• / • / •

Bild­in­Bild / Bild­in­Videotext

• / •

– / •

• / •

wandhalterung dabei / Vesa­Bohrung – / •

– / –

– / 2 Schrauben

standfuß dreh­ / neigbar

•/ –

• / 6°

• / •

• / •

Zubehör

Adapter für Analog­Eingänge

Besonderheiten

Multi­Room, Streaming­Server, viele Ausrüstungs­, Aufstellungs­ und Soundvarianten

Skype­ready, Smartphone­ Fernbedienung­ready, E­Manual

i­Manual

• = ja // – = nein // Alle ermittelten Messwerte beziehen sich auf die von uns ermittelten Optimalwerte // *optimal: 2,2 // **optimal: 0 Prozent // ***optimal: 100 Prozent // ****optimal: 6500 Kelvin

54

document8849965700586863322.indd 54

10_LOE_SD_Testbericht_Video_HV_60-67_v2.indd 67

67

21.02.2011 17:12:20 Uhr

01.08.11 10:08


68

11_LOE_SD_Testbericht_DigitalFerns_68-71_v2.indd 68

01.08.11 10:10


„Hier fehlt es an nichts.“ „… trumpft mit umfangreichen Multimedia-Funktionen auf … jongliert erfolgreich mit gängigen Dateitypen … der überarbeitete Videotext macht einiges her und überzeugt mit intuitiver Bedienbarkeit … vom strahlenden Bild überrascht … die Signalverarbeitung arbeitet feinste Details sauber hervor … kann die Konkurrenz in Sachen Klang klar ausstechen … beim Leistungsbedarf gibt er sich sehr genügsam …“ Digital Fernsehen 1/2011 über Loewe Art

69

11_LOE_SD_Testbericht_DigitalFerns_68-71_v2.indd 69

01.08.11 10:10


42 70

44

Produkte Kaufberatung

4.2011

gut

Universaltalent

Offen für Neues

www.digitalfernsehen.de

Loewes überarbeitete Art-Serie trumpft erstmals mit umfangreichen Multimedia-Funktionen sowie Edge-LED-Beleuchtung auf. Neben der Medienwiedergabe können Sie HbbTV-Angebote nutzen und mittels Doppeltuner Programme besonders komfortabel archivieren.

TV-Kenner

Beim Fernsehempfang spielt Loewes Art seine Trümpfe aus und dank DVB-T-, DVB-C- und DVB-S-Tuner stehen Ihnen alle Empfangsmöglichkeiten offen. Für noch mehr Flexibilität können Sie dank DiSEqC 1.0 bis zu vier Satelliten ansteuern und über den Doppeltuner eine Aufnahme auf einem anderen Kanal als dem gesehenen ausführen. Die interne Festplatte wartet mit 250 Gigabyte auf, in Zeiten von hochauflösenden Inhalten finden wir das etwas knapp bemessen. Aufnahmen lassen sich umfangreich programmieren und neben einer wöchentlichen Aufzeichnung

können Sie selbstverständlich auch eine Vorund Nachlaufzeit und viele weitere Parameter festlegen. Die Programmierung findet entweder über den elektronischen Programmführer (EPG) oder Videotext satt. Natürlich können Sie eine Aufnahme auch auf Tastendruck starten oder die Time-Shift-Funktion nutzen, um Sendungen zu pausieren oder bereits vergangene Momente noch einmal zu erleben. Für den Empfang der privaten HD-Sender, Kabel Deutschland und Sky stehen Ihnen zwei CI-Plus-Slots zur Verfügung. Der Empfang klappte im Test mit allen Modulen anstandslos, Sie müssen aber die üblichen Aufnahmebeschränkungen der HD-Privatsender in Kauf nehmen. Aufnahmen können Sie mittels Loewes DRPlus-Streaming bequem über Ihr Netzwerk an andere Loewe-Fernseher, etwa im Schlafzimmer, verteilen. Dabei pausieren Sie eine laufende Sendung am Hauptgerät und greifen dann mit Ihrem Zweitgerät über das Netzwerk auf den Inhalt zu.

Material im MKV-Container abspielen – selbstverständlich ruckelfrei. Zudem war es uns möglich, HD-Inhalte in Apples Quicktime-

Screenshots

Loewes HbbTV-Ausflug nennt sich Mediatext und versorgt Sie bei entsprechenden Programmen mit einem aufgefrischten Videotext und überarbeitetem EPG

Multimedia-Profi

Bisher gestattete die Art-Reihe die Wiedergabe von Musik, Fotos und Videos nur äußerst eingeschränkt. Mit den neuen LED-Modellen hat sich dies aber geändert und der 46-Zöller nimmt alle erdenklichen Medienformate entgegen. So konnten wir im Zuge des Tests neben SD-Filmen im Xvid-Format auch HD-

Darüber hinaus haben Sie direkten Zugriff auf die Mediatheken der Sender. Die Angebote setzen einen Internetanschluss und meist digitalen Satellitenempfang voraus

Bilder: Auerbach Verlag, Loewe

L

oewes Art 46 LED 200 DR+ erreichte uns in edlem Schwarz, wahlweise ist der Flachbildfernseher auch in Chromsilber oder Mokka erhältlich. Typisch für Loewe können Sie Ihr Gerät umfassend personalisieren und haben die Auswahl aus vielen Standfuß- und Wandhalterungskombinationen. Ganz gleich, für welche Konstruktionsart Sie sich entscheiden, störende Kabel werden Sie nicht erblicken, denn diese verschwinden hinter einer Blende. Die Einrichtung geht wie gewohnt einsteigerfreundlich vonstatten. Jeder Menüpunkt wird direkt auf dem Bildschirm erklärt, sodass es keine Missverständnisse geben dürfte; andernfalls hilft Ihnen das integrierte Stichwortverzeichnis weiter.

DIGITAL FERNSEHEN 4.2011

042-044_DF201104_Loewe Art_ks.indd 42

11_LOE_SD_Testbericht_DigitalFerns_68-71_v2.indd 70

DIG

24.02.11 13:55

01.08.11 10:10

042-04


13:55

71

Produkte Kaufberatung

Standard vorbereitet. Für einen ersten Test stand uns bereits eine Vorabversion der Firmware zur Verfügung. Nach der Installation haben Sie auf geeigneten Sendern, etwa ARD, ZDF, RTL, Pro Sieben und Sat 1 Zugriff auf eine überarbeitete Version des Videotextes, die Mediatheken der einzelnen Sender und viele andere Sonderfunktionen, wie etwa Mini-Spiele oder den Wetterbericht. Die Präsentation erfolgt hochauflösend, mehrfarbig und mit Fotos. Die Videos aus den Mediatheken laufen ruckelfrei, warten jedoch nur mit SD-Auflösung auf. Vor allem der überarbeitete Videotext macht einiges her und überzeugt mit einer intuitiven Bedienbarkeit. Dabei können Sie die Seiten wie gewohnt per Nummer ansteuern oder Sie greifen auf das Steuerkreuz der Fernbedienung zurück und klicken sich so durch die Informationsangebote. Die Darstellung findet meist im transparenten Fenster statt und Sie können das Fernsehprogramm ohne Unterbrechung im Hintergrund weiter verfolgen. Auch der elektronische Programmführer erstrahlt auf geeigneten Sendern im neuen Gewand und die transparente Einblendung macht optisch einiges her. Die Präsentation ist aber nicht nur hübsch, sondern auch übersichtlicher als der Standard-EPG, einzig Aufnahmen konnten wir in der Vorabversion noch nicht programmieren. Falls ein Sender HbbTV-Inhalte anbietet, macht Sie Loewes

Messung

Mit Werkseinstellungen nahezu neutrale Farbtemperatur. Seitlich betrachtet Blaustich im Tiefschwarz (unten) Luminanz +5% ± 0% -10 % +5 % ±0% ± 0%

Die Primär- und Sekundärfarben sind leicht verschoben. Bei seitlicher Betrachtung bleiben die Farben aber stabil

Frontal betrachtet nahezu perfekte Durchzeichnung. Bei Abweichungen von der Position bleichen Inhalte leicht aus

DIGITAL FERNSEHEN 4.2011

042-044_DF201104_Loewe Art_ks.indd 44

11_LOE_SD_Testbericht_DigitalFerns_68-71_v2.indd 71

Art anhand einer Einblendung darauf aufmerksam. Für die Nutzung der HbbTV-Inhalte ist selbstverständlich ein Internetanschluss verpflichtend und darüber hinaus können Sie das komplette Angebot derzeit nur mittels Satellitenempfang in Anspruch nehmen. Die finale Software-Version soll neben dem Zugriff auf HbbTV-Inhalte auch Aufnahmen auf USB-Festplatten ermöglichen und so Modelle ohne Festplatte PVR-tauglich machen.

Messwerte

Nach dem ersten Einschalten waren wir umgehend vom strahlenden Bild überrascht und die potente Edge-LED-Beleuchtung garantiert selbst am Tag ein brillantes Bild. Auch die Frontscheibe steigert den Kontrasteindruck spürbar, diese ist zwar nicht komplett entspiegelt, erscheint aber matter als die der Connect-Serie. Im abgedunkelten Heimkino offenbaren sich indessen die Nachteile der Edge-LED-Rahmenbeleuchtung und kritische Blicke sehen die LEDs aus den Ecken des Bildschirms schimmern. Wie alle Edge-LEDLCDs macht Loewes Art deshalb unter geringem Umgebungslicht eine bessere Figur als im dunklen Heimkino und der Kontrasteindruck kann fortan überzeugen. Mit nur wenigen Klicks im Menü genießen Sie nahezu neutrale Bilder, denn Loewes Art LED bietet solide Voreinstellungen für einen unverfälschten Filmgenuss. Bilder weisen lediglich im Tiefschwarz eine kühle Färbung auf, entsprechen aber weitestgehend den Vorgaben. Die statische Bildschärfe ist vorbildlich und die Signalverarbeitung arbeitet feinste Details sauber hervor. Die Voreinstellung neigt dennoch zum Überschärfen, weshalb wir empfehlen, die Bildschärfe auf Stufe zwei zu begrenzen. Damit Details auch bei schnellen Bewegungen erhalten bleiben, setzt Loewe auf eine 200-Hertz-Zwischenbildberechnung. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, im direkten Vergleich mit aktuellen Referenzen zieht die Art-LED-Serie aber den Kürzeren und das Bild wirkt in Bewegung weicher. Außerdem produziert die Zwischenbildberechnung bei Filmmaterial Artefakte und lässt das Bild sehr flüssig erscheinen, was nicht jedem Kinofan gefallen dürfte. SD-Material wird ansprechend auf die Full-HD-Auflösung mit 1 920 × 1 080 Bildpunkten umgerechnet. Der Videochip arbeitet aber nicht nur bei der Skalierung auf hohem Niveau, auch die Vollbildkonvertierung kann überzeugen.

Ausgeglichen

Trotz der geringen Bautiefe von unter sieben Zentimetern kann der Loewe Art 46 LED 200 DR+ die Konkurrenz in Sachen Klang klar ausstechen. Die 2-Wege-Lautsprecher überzeugten im Test nicht nur mit angenehmen Höhen und Mitten, auch das Fundament im Bassbereich kann man getrost als satt bezeichnen. Für den Fernsehalltag ist die Lösung mehr als ausreichend und selbst Filme

kommen auf dem Art LED gut zur Geltung. Beim Leistungsbedarf gibt sich der 46-Zöller sehr genügsam und wir maßen im Testlabor einen Leistungsbedarf von maximal 124 Watt (W) – ein sehr guter Wert für ein Display mit dieser Größe. Dabei erstrahlte das Bild kalibriert und mit voller Leuchtkraft. Wer es noch sparsamer mag, kann den Lichtsensor aktivieren, der die Leuchtkraft dem Umgebungslicht entsprechend anpasst, was den Durchschnittsverbrauch auf rund 80 W senkt. Die Zusatzfunktion VBD Plus steigert die Energieeffizienz weiter, indem Bildelektronik und Hintergrundbeleuchtung geschickt zusammenspielen. Einziger Makel: Bei Aktivierung der Aufnahmefunktion im Stand-by-Modus pendelt sich der Leistungsbedarf bei rund 36 W ein.

Überraschung geglückt

Der Auftritt von Loewes Art 46 LED 200 DR+ hinterlässt einen guten Gesamteindruck. Auf der Habenseite verbucht der Flachbildfernseher seine üppige Ausstattung, die ein allumfassendes Fernseherlebnis garantiert, hier fehlt es eigentlich an nichts. Die Bildqualität fällt überzeugend aus und vor allem tagsüber wissen die leuchtstarken und brillanten Bilder zu gefallen. Vorbildlich ist ebenfalls die Unterstützung des HbbTV-Standards, denn die fehlerfreie Implementierung des Videotextes des 21. Jahrhunderts bereichert den TV-Alltag spürbar. Auch die Möglichkeit, Medien von USB-Sticks abzuspielen, und die Option, Sendungen auf externe Platten aufzuzeichnen, machen die aktuelle Art-LEDSerie attraktiver als die Vorjahresmodelle. 3 DENNIS SCHIRMACHER

Details Hersteller

Loewe

Modell

Art 46 LED 200 DR+

Preis

3600 Euro

Größe (B/H/T)

1113 × 760 × 66 mm

Gewicht

25,5 kg

Informationen

www.loewe.de

FEATURES Festplatte Bildtechnologie Auflösung Formatwahl Internetdienste Bild in Bild TUNER DVB-T/DVB-C/DVB-S DiSEqC Unicable CI Plus Empfindlichkeit Sat Empfindlichkeit DVB-T BETRIEB

intern Edge-LED-LCD 1920x1080 Pixel variabel, kein Overscan HbbTV, Focus Tv und weitere ja

1.0

–84 dBm –78 dBm

AUSWERTUNG BENUTZERFREUNDLICHKEIT

16/20 Pkt

AUSSTATTUNG

19/20 Pkt.

TUNER-EMPFANG

9/10 Pkt.

TUNER-BEDIENUNG

17/20 Pkt.

BILDQUALITÄT

48/60 Pkt

GESAMT

109/130 Pkt.

Bilder: Auerbach Verlag

44

84 % – GUT

Bewertungsschlüssel: 100–95 %: Referenzklasse, 94–90 %: ausgezeichnet, 89–85 %: sehr gut, 84–70 %: gut, 69–55 %: befriedigend, 54–40 %: ausreichend, 39–0 %: mangelhaft

24.02.11 13:57

01.08.11 10:10


ne c Con I n di

t

al v i du

Ar t

72

12_LOE_SD_Testbericht_test_72-75_v3.indd 72

01.08.11 10:11


„Gutes Bild, nahezu perfekter Klang.“ „… Außergewöhnlich guten Klang liefert der Loewe Individual 32 Compose Sound … Luxusmini Loewe Connect 26: überdurchschnittliche Bildqualität ohne echte Schwächen und mit gutem Ton … Loewe Art 40: Tageslichttauglich mit gutem Klang … “ test 4/2011* über Loewe Individual, Loewe Connect und Loewe Art

*

 ufgrund rechtlicher Bestimmungen dürfen wir den Original-Beitrag leider nicht abdrucken. A Wir stellen Ihnen stattdessen die Loewe Pressemitteilung zur Verfügung.

73

12_LOE_SD_Testbericht_test_72-75_v3.indd 73

01.08.11 10:11


Loewe baut die besten Fernseher. Loewe Individual 32 Compose Testsieger bei Stiftung Warentest.

Berlin/Kronach. – „Größe ist nicht alles,“ urteilt die Stiftung Warentest und kürt in der aktuellen Ausgabe ihrer Zeitschrift „test“ den Loewe Individual 32 Compose zum Testsieger. Ebenfalls hervorragend bewertet im internationalen Gemeinschaftstest: die Loewe Fernseher Loewe Connect 26 LED und Loewe Art 40 LED. Auf dem Prüfstand waren insgesamt 19 LCD- und Plasma-TVs der wichtigsten Marken. Loewe setzt damit die Serie der Testerfolge mit seinen neuen LED Modellen fort. „Das ist für uns ein ausgezeichnetes Ergebnis, das die Qualität unserer Produkte unterstreicht“, kommentierte Loewe Vorstandsvorsitzender Oliver Seidl das gute Abschneiden der Loewe Fernseher. Den Sieg des Loewe Individual 32 Compose LED DR+ in der Bildschirmklasse „LCD 80 cm“ kommentierte die Stiftung Warentest so: „Gutes Bild und nahezu perfekten Klang liefert der Loewe Individual 32 Compose Sound LED DR+ (…) Zum stolzen Preis von 3010 Euro reicht Loewe ein Gerät mit klangstarken Stereolautsprechern heraus. Für noch mehr Geld wäre es mit Heimkinolautsprechern oder einem Lautsprecherriegel (Soundbar) zu haben.“ Besonders gelobt wird außerdem die überragende Ausstattung einschließlich der Aufnahmefunktion auf die integrierte Festplatte DR+. Angetan haben es der Testredaktion außerdem die Loewe Fernseher Loewe Connect 26 LED und Loewe Art 40 LED. Der als „Luxusmini“ titulierte kleinere Loewe Connect punktet sowohl mit überdurchschnittlicher Bildqualität als auch durch seinen reflexionsarmen Bildschirm sowie guten Ton. Hervorgehoben wurde außerdem der nachrüstbare Satellitentuner. In der Bildschirmklasse „LCD ab 102 cm“ konnte der Loewe Art 40 LED 200 mit dem Qualitätsurteil „gut“ (2,3) einen hervorragenden zweiten Platz unter insgesamt sieben Testgeräten belegen. Dabei fiel er als besonders tageslichttauglich und mit gutem Klang auf.

Alle drei Loewe Fernseher erhielten außerdem Bestnoten bzgl. ihrer Konnektivität. Hier wurde insbesondere die Handhabung im Heimnetzwerk, die Bildqualität von Fotos über den USBAnschluss sowie die mögliche Nutzung als PC-Monitor mit „sehr gut“ bewertet. Nicht bewertet wurden das ebenfalls preisgekrönte Loewe Design sowie die Einbindung in die Loewe Systemwelt. So wurden vor kurzem die Individual Fernseher von Loewe mit dem iF gold award 2011 ausgezeichnet. Mit einem Maximum an Bedienkomfort, höchster Qualität sowie exzellentem Bild und Ton sorgen die formschönen Loewe Fernseher für ein überwältigendes TV-Erlebnis im Wohnzimmer. Mit der im Lieferumfang enthaltenen Loewe Fernbedienung lässt sich außerdem alles bequem aus einer Hand bedienen: der Blu-ray Player, die frei kombinierbaren Audiokomponenten und sogar das Loewe Mediacenter. Eine besondere Annehmlichkeit bildet dabei die stets klare und übersichtliche Menüführung. Die zahlreichen Aufstellmöglichkeiten erlauben es jedem Kunden, eine individuelle Lösung für sein Wohnumfeld zu finden. Die Vielfalt an Floor Stands, Wandlösungen und Racks unterstreicht die Klasse der Loewe Produkte und ihres abgestimmten Designs. Der ausführliche Testbericht ist im April-Heft „test“ der Stiftung Warentest erschienen und kann außerdem unter www.test.de kostenpflichtig als PDF heruntergeladen werden.

74

12_LOE_SD_Testbericht_test_72-75_v3.indd 74

01.08.11 10:11


Art

Connect

Individual

Individual

75

12_LOE_SD_Testbericht_test_72-75_v3.indd 75

01.08.11 10:11


Loewe Opta GmbH Industriestraße 11 96317 Kronach Deutschland www.loewe.de

Customer Care Center: Tel. 0180 1cccloewe1 Tel. 0180 122 25 63931 (Mo.– Fr. 8 –20 Uhr, Sa./So. 10 –18 Uhr) Fax 0180 122 25 00 1 Kontakt via www.loewe.de

Loewe Austria GmbH Parkring 12 1010 Wien Österreich Customer Care Center: Tel. 0810 0810 24 2 E-Mail: loewe@loewe.co.at www.loewe.co.at

Telion AG Rütistrasse 26 8952 Schlieren Schweiz Tel. 044 732 15 11 Fax 044 732 15 35 E-Mail: infoCPE@telion.ch www.telion.ch

3,9 Cent/Min. aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 42 Cent/Min. 2 Zum Ortstarif innerhalb Österreichs. 1

Technische Änderungen sowie Irrtümer vorbehalten · Art.-Nr. 99 005 377 · Redaktionsschluss 25.07.2011 · Printed in Germany. Aufgrund von Druckschwankungen kann es bei Geräteabbildungen zu Farbabweichungen kommen. Alle dargestellten Loewe Produkte sind für den privaten Gebrauch bestimmt.

00_LOE_SD_Testbericht_Titel_Inhalt_v4.indd 76

01.08.11 09:48

Sonderdruck Testberichte Loewe  

aktuelle Testberichte zur Loewe-Produktwelt

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you