Page 20

ICH SCHAUE AUF DEN ABEND VON / BY DALIBOR TRUHLAR

ich schaue auf den abend dessen vorhang sich langsam senkt die welt ist gut, die welt ist schlecht seltsam, was man so denkt.

ich schaue auf den abend dessen atem kommt und schweigt das alles ist ein zwinkern im lächeln einer ewigkeit.

ein augenblick von halten ein augenblick von gehen die sonne muss verlöschen damit wir die sterne sehen.

du musst den augenblick betrachten du musst den augenblick verstehen wir müssen die augen schließen damit wir mit der seele sehen.

der erste kuss, das letzte wort sie sagen, wer ich bin ein lächeln, eine träne es hat alles einen sinn.

die wärme muss sich kühlen damit dunst ein neues blühen schafft das feuer muss versiegen damit glut sich neu entfacht.

ich schaue auf den abend dessen schatten die welt verhüllt 18 das leben gibt, das leben nimmt seltsam, wie man so fühlt.

die stimme muss verhallen damit ihr wort neu erklingt und alles muss sich wandeln damit alles neu beginnt.

ein augenblick von wachen ein augenblick von traum das licht neigt sich zum schlafen in dieser zeit, in diesem raum.

der himmel muss sich dunkeln damit der wald sich ruhen legt damit der tag aus nacht geboren zum neuen morgen aufersteht.

der erste schrei, der letzte blick sie zeigen, wie ich bin eine frage, eine antwort es hat alles einen sinn.

das lächeln und die liebe sie sind, was ich bin schau mal auf den abend es macht alles einen sinn.

DALIBOR TRUHLAR: lyrisches und AMORatisches. Trauner Verlag

LINZ.VERÄNDERT, ÜBER NACHT  

Eine Fibel über die Nacht. A reader on the good night. Unterkunftsverzeichnis von Linz Accommodation directory of Linz

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you