Issuu on Google+

02 2011 monatlich kostenlos LESBAR

heft-nr. 86 seit 2003 <|> auflage: 15.000

leo titel

New York, Paris & Berlin vereint in einer Stadt unter dem motto »berlin im licht« startet ende februar die 19. auflage des kurt weill festes und gleichzeitig beginnt eine städtereise durch die drei metropolen im leben kurt weills

leo präsentiert

Anhalter des Jahres 2010 sie hatten wieder einmal die wahl: wer sollte ihr anhalter des jahres werden? wieder einmal gab es eine spannende abstimmung, an deren ende sich gleich zwei gewinner freuen können.

außerdem im heft: »das kohledorf« in unserer reihe leo-dorfgeschichten machten wir diesmal station in zschornewitz »leo rätselspaß« auch 2011 geben wir ihnen monatlich knifflige aufgaben mit auf den weg

LEO Dates über 400 februar Termine für Anhalt


Szene aus „Last Night“, ab 17. Februar im Kiez Kino. Joanna (Keira Knightley) und Alex (Guillaume Canet) © 2010 NFP / drei freunde

03. bis 09. Februar The Kids are Allright 10. bis 16. Februar Vergissmichnicht 14. Februar Trash am Montag „Faster, Pussycat! Kill! Kill!“

Vorbestellung von Kinokarten: 0340 8596451 (10 - 17 Uhr) • Kino-Eintrittspreise: 5 € • 4 € Schüler/Studenten • Donnerstag ist Kinotag: 4 € / 3 € • Spielzeiten täglich (außer Sonntag): 17.30 Uhr & 20.30 Uhr

17. bis 23. Februar Last Night 24. bis 02. März

Texte, Trailer, Tickets:

In Ihren Augen

www.kiez-kino.de


leo editorial

365 x Zwanzigölf Mülch, Kürche, Orlaub, Semf, Trei ... Ja, ja, der Anhalter versteht es, der deutschen Sprache eine ordentliche Portion Lokalkolorit beizumischen. Mal wieder aufs Brot geschmiert bekam ich es pünktlich zur Sektdusche an Silvester, als sich meine Mitfeiergemeinde über das „ö“ in der 11 begann lustig zu machen und zum Nährboden für fantastische Wortspiele in den folgenden Tagen wurde. Da blieb mir am Ende nichts weiter übrig, als einzugestehen, dass ich nun doch einen Vorsatz für das neue Jahr habe und eben nicht schreibe, wie man‘s spricht, sondern zumindest in den kommenden gut 323 Tagen spreche, wie man‘s schreibt. Ein wenig Icke und Dette wird das Sprachgewirr in der Region ab Ende Februar noch bunter machen: „Berlin im Licht“, so das Motto der 19. Auflage des Kurt Weill Festes. Los geht‘s am 25. Februar. Unweit von Berlin ist auch unsere Siegerin bei der Wahl zum Anhalter des Jahres 2010 zu Hause. Anna Felicitas Sarholz machten Sie, liebe Leser, zur Trägerin der Goldenen Schärpe. Und auch wenn es uns für diese Ausgabe noch nicht gelungen ist, die offizielle Übergabe werden wir nachholen und in Wort und Bild festhalten. Versprochen! Einen positiven Start ins neue Jahr! Sebastian Völker Herausgeber

impressum Herausgeber Sebastian Völker c/o 3undzwanzig - Agentur für Werbung & Kommunikation, Humperdinckstr. 1 B, 06844 Dessau Mitarbeit an dieser Ausgabe Gina Apitz, Andreas Dymke, Georg Hübler, Tina Wende, Denise Lüer, Verena Kaczinski, Marcus Herold, Jens Wittmann, Holger Baumgarten, Thomas Steinberg, Sebastian Völker Titelbild Georg Hübler, Kurt-Weill-Fest Kontaktdaten LEO – Das Anhalt Magazin, Humperdinckstr. 1 B, 06844 Dessau ist eine Produktion der 3undzwanzig, Agentur für Werbung & Kommunikation, Humperdinckstr. 1 B, 06844 Dessau Telefon: 0340 250 84 155 | Telefax: 0340 250 84 157 | E-Mail: info@leo-magazin.com Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 9 / Januar 2011 Gewinnspiele: gewinnspiel@leo-magazin.com Veranstaltungstermine: dates@leo-magazin.com Verteilstellen: vertrieb@leo-magazin.com Anzeigen: anzeigen@leo-magazin.com Internet www.leo-magazin.com [mit freundlicher Unterstützung von www.evoserver.de] Druck dmv // druck-medienverlag GmbH, Hans-Dietrich-Genscher-Str. 10, 06188 Halle-Queis Für unverlangt eingesandte Fotos, Manuskripte und anderes Material haftet die Redaktion nicht und kann auch keine Beantwortung garantieren. Rücksendung nur, wenn Porto beiliegt. Veranstaltungshinweise im Veranstaltungsfinder sind kostenlos. Termine müssen rechtzeitig bis zum 15. des Vormonats mitgeteilt werden. Alle Veranstaltungshinweise sind ohne Gewähr – Änderungen sind möglich. Ein Nachdruck darf nur mit vorheriger schriftlicher Einwilligung erfolgen. Redaktionsschluss: 20.01.2011

4


Die Region wird zur Marke „Mit Prinzessin Corinna von Anhalt wird die Region zur Marke“, titelte der LEO im Juli 2008. Im Rahmen eines Exklusiv-Interviews gewährte uns damals die Stammmutter des Hauses von Anhalt erste Einblicke in ihre Pläne um die Marke „Made in Anhalt“. Nun, gut zwei Jahre nach unserem Besuch in Berlin ist es soweit. Zwickelbier aus Dessau, Wurstwaren aus Zerbst, in Köthen gerösteter Kaffee oder Schafskäse aus Lindau haben ab sofort eines gemein: Neben der Tatsache, dass sie in der Region Anhalt hergestellt und auch über deren Grenzen hinaus vertrieben werden, sind all dies Produkte, die im Rahmen der „Internationalen Grünen Woche 2011“ nun erstmals gebündelt und unter einer gemeinsamen Dachmarke „Made in Anhalt“ vorgestellt wurden. Die von Prinzessin Corinna von Anhalt entwickelte und entworfene Marke „Made in Anhalt“ wurde Anfang des Jahres

erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Logo „Made in Anhalt“ lässt dabei nicht nur auf die Herkunft eines Schafskäses oder eines Bockbiers schließen, das Siegel will von Beginn an auch für Qualität bürgen. Mit der Markeneinführung unterm Berliner Funkturm soll nun ein erster Startpunkt gesetzt werden, um erste Partnerunternehmen der Marke einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. Nicht zuletzt mit Blick auf das anstehende Jubiläum Anhalt 800 im kommenden Jahr, soll „Made in Anhalt“ nun nachhaltig weiterentwickelt und ausgebaut werden. Der Produktions- und Fertigungsstandort Anhalt steht dabei genauso im Fokus, wie die Stärkung der Region im lokalen und überregionalen Wettbewerb. |>

46. Zerbster Kulturfesttage

Ehrenbürger von Köthen

Ein überaus beliebtes alljährlich stattfindendes kulturelles Ereignis sind die Zerbster Kulturfesttage, die in diesem Jahr vom 12. Februar bis 13. März zum bereits 46. Mal stattfinden. Zu sehen, hören und erleben gibt es ein mit kulturellen Höhepunkten prall gefülltes Potpourri. Musikalisch steht dabei der Komponist und Pianist Christoph Reuter im Mittelpunkt, der Jazzimprovisationen von Johann Friedrich Fasch und Johann Sebastian Bach sowie Ausschnitte aus seinem Soloklavieralbum „Mind snapshots“ präsentieren wird. Die Programmpunkte erstrecken sich darüber hinaus von Ausstellungen, Präsentationen philatelistischer Kostbarkeiten und zahlreicher Hobby- und Laienkünstler, bis hin zum Wettbewerb „Junge Kunst in Anhalt“ im Francisceum. Mit „Frech muss man sein“ gibt Rainer Rudolf eine Lesung zum Besten und Frank Grünert ist in der Bibel auf Humorvolles zur Lutherdekade gestoßen. Die 46. Zerbster Kulturfesttage bieten auch in diesem Jahr jedem Freund von Kunst und Kultur erneut eine breit gefächertes Programm. Wir wünschen viel Spaß! |>

1972 war es der 1. Stadtkommandant der Sowjetischen Militäradministration in Deutschland Valentin Iwanowitsch Bogdanow, dem die letzte Ehrenbürgerwürde der Stadt Köthen zuteil wurde. Nun, knapp 40 Jahre später wurde das Ehrenbürgerrecht erneut verliehen. Im Rahmen einer feierlichen Stadtratssitzung Mitte Januar wurde der langjährige Intendant der Köthener BachFesttage zum Ehrenbürger der Stadt Köthen ernannt. Hans Georg Schäfer ist seit 2001 Intendant der Köthener BachFesttage und Ge­schäftsführer der Köthener BachGesellschaft mbH. „In dieser Zeit ist es ihm auf her­ ausragende Weise gelungen, das Köthener Musikfest als eine erste Adresse barocker Musikpflege zu etablieren und die Strahlkraft der Stadt Köthen als Bachstadt zu stärken. Damit hat er sich in außerordentlicher Weise um die Stadt Köthen ver­dient gemacht.“ heißt es in einer Meldung der Stadt Köthen. Bei aller Managertätigkeit kam das Musizieren, insbesondere das Klavierspiel, nie zu kurz. So konzertierte er in den vergangenen Jahren mehrfach und spielte ebenfalls eine CD ein. |>

12. Februar bis 13. März 2011, www.zerbst.de

Interessenten an einer Kooperation wenden sich gern per E-Mail an made-in-anhalt@anhaltend.com

www.bach-in-koethen.de

5


Das geilste Jubiläum des Jahres wird gefeiert Saturn feiert im Jahr 2011 ein Firmenjubiläum der Superlative. Anlass ist die Geschäftsgründung vor 50 Jahren in Köln, aus der sich eine der spektakulärsten Erfolgsgeschichten des internationalen Handels entwickelte. Nachdem Saturn in der Domstadt zum ersten und größten deutschen Elektro-Discounter aufgestiegen war, setzte 1985 zunächst bundesweit, dann ab 1994 europaweit eine äußerst dynamische Expansion ein. Der Saturn-Markt in Dessau-Roßlau wurde 2009 eröffnet. Gegenwärtig zählt die Elektrofachmarktkette insgesamt über 250 Märkte in 14 Ländern. Unter dem Motto „Geil ist geil“ wird nun auch in Dessau-Roßlau das ganze Jahr über gefeiert. Gegründet wurde Saturn im Jahr 1961 von dem Kaufleute-Ehepaar Friedrich Wilhelm und Anni Waffenschmidt in Köln. Die Namensgebung wurde durch die bemannte Weltraumfahrt inspiriert, die im selben Jahr mit dem Erstflug von Juri Gagarin ins All begann. Das Sortiment aus Schwarzweiß-Fernsehern, Röhrenradios und Plattenspielern war jedoch noch Lichtjahre von der faszinierenden Welt der heutigen Konsumgüterelektronik entfernt. Mit Tiefpreisangeboten und einer außergewöhnlichen Sortimentsvielfalt machte sich Saturn weit über Köln hinaus einen Namen. Mit jährlich über fünf Millionen Kunden entwickelte sich Saturn in der Stadt am Rhein zum zweitgrößten Besuchermagneten nach dem Kölner Dom. 1985 wurden in Frankfurt und Hannover die ersten Häuser außerhalb Kölns eröffnet. Damit begann die Expansion von Saturn. Teil des Erfolgssystems von Saturn ist nicht zuletzt das hohe öffentliche Interesse, das das Unternehmen hervorruft. Die PR-Aktionen und Werbekampagnen von Saturn fanden bei Medien und Verbrauchern stets ein großes Echo. Berühmtestes Beispiel ist der Slogan „Geiz ist geil“, der Werbegeschichte geschrieben hat und als geflügeltes Wort in die deutsche Sprache eingegangen ist. |> Saturn im Dessau-Center, Franzstraße 85, Dessau Telefon: 0340 23026-0

6

Offene Hochschultür

Der Fachbereich Architektur, Facility Management und Geoinformation, sowie der Fachbereich Design laden alle Interessierten auf den Campus der Hochschule Anhalt in Dessau ein. In den Gebäuden entlang der Bauhausstraße stellen sich die Studiengänge mit zahlreichen Ausstellungen und Präsentationen vor. Die Türen sind am 5. Februar von 10 bis 15 Uhr geöffnet, die zentrale Eröffnungsfeier beginnt 10 Uhr. Professoren, Mitarbeiter und Studierende geben anschließend allen Interessierten, die sich über die Hochschule und ihre Projekte informieren möchten, Auskunft. Natürlich stehen den Besuchern auch in diesem Jahr wieder Ateliers, Werkstätten und Labore zur Besichtigung offen. Die Studenten bieten zudem Führungen und Besichtigung der verschiedenen Gebäude und ihren Werkstätten an. |> weitere Infos gibt‘s unter www.hs-anhalt.de

VORORT macht sichtbar Einsparungen und Etatkürzungen gehören derzeit zu den Hauptaufgaben der Haushaltsplanung von DessauRoßlaus. Die Stadt sieht teils orientierungslos den bevorstehenden Kürzungen der Gelder entgegen. Die Aktion VORORT begibt sich auf die Suche nach Antworten und kreativen Lösungen zur Rettung und Neudefinition der Kultur einer schrumpfenden Stadt. Als Schnittstelle zwischen Studenten und den Bürgern der Stadt dient eine Ladenfläche in der Ratsgasse 1 als Ort des Austauschs. Die Bespielung des Raumes erfolgt durch kleine und große Aktionen. Initiiert wurde die Aktion von zwölf Studenten aus dem Studiengang Master of Arts der Hochschule Anhalt und ist heute fester Bestandteil des Studiengangs Integrated Design und ständige Vertretung des Fachbereichs Design der Hochschule Anhalt. |> VORORT, Ratsgasse 1, Dessau www.vorort-dessau.de


Café Klassik

Rythm of the Dance

Mitte Januar suchte man im Restaurant „Fürst Leopold“ des Radisson Blu Dessau vergeblich freie Sitzplätze. Der Grund war die erfolgreiche Premiere der Neuauflage vom „Café Klassik“. Musikalisch wurde die Veranstaltung erstmalig durch die Musikschule Dessau-Roßlau eindrucksvoll begleitet. Mit ihren Programmen für „Jugend musiziert“ begeisterten die 15 Jungmusiker das Publikum. Nach dem großen Erfolg wird es nun am 13. Februar eine Neuauflage von „Café Klassik“ im Radisson Blu in Dessau geben. Wenn auch Sie Lust auf Musik und frisch gebrühte, duftende Kaffeespezialitäten, hochwertige Teesorten und leckere Kuchenvariationen vom reichhaltigen Buffet haben, dann reservieren Sie gleich Ihre Plätze im „Café Klassik“! |>

Seit über zehn Jahren schafft „Rhythm of the Dance” eine gelungene Symbiose aus Stepptanz, irischer Musik und phantasievoll gestalteten Kostümen, was die Show auch gut ein Jahrzehnt nach ihrem Debüt zu einem TapDance-Erlebnis der besonderen Art macht. Jetzt steppt die irische Dance-Sensation mit einem neuen Show- und Musikprogramm über die Bitterfelder Bühne hinweg. Die Show vereint die Ekstase von Irish und Modern Dance mit wunderschönen, romantischen Tanzszenen, mystische Klänge mit irischen Rhythmen und tänzerische Präzision mit sportlicher Höchstleistung – in Kombination mit der anmutigen Lichtshow und den phantasievollen, aufwändigen Kostümen ist es ein unvergessliches Ereignis, was unter die Haut und in die Beine geht! |>

Telefon für Reservierungen: 0340 2515-257

Rythm of the Dance, 16.2., 20 Uhr, Kulturpalast Bitterfeld

LEO Glücksmoment

LEO Glücksmoment

Wir verlosen 1 x 2 Freikarten für „Café Klassik“. Zuschriften mit dem Betreff „Café Klassik“ bitte bis zum 8. Februar 2010 an gewinnspiel@leo-magazin.com oder per post an uns. Weitere Infos: www.leo-magazin.com - viel Glück!

Wir verlosen 2 x 2 Freikarten für Rhythm of the Dance. Zuschriften mit dem Betreff „Rythm of the Dance“ bitte bis zum 10. Februar 2011 an gewinnspiel@leo-magazin.com oder per post an uns. Weitere Infos: www.leo-magazin.com - viel Glück!

Bauhaus vereint im Netz

225 Jahre Mendelssohn

Schien es im realen Leben in der Vergangenheit ab und an in der Kommunikation zwischen den drei Bauhaus-Institutionen in Deutschland (BauhausArchiv Berlin, Stiftung Bauhaus Dessau, Klassik Stiftung Weimar) zu holpern, so scheint‘s in der virtuellen Welt ganz prächtig zu klappen. Unter www.bauhaus-online.de wird nun gemeinsam fundiertes Wissen zum Thema Bauhaus angeboten: Personen, Orte und Werke findet man genauso, wie aktuelle Beiträge oder Veranstaltungen. Klicken Sie mal rein...|>

Anlässlich des 225. Todestages von Moses Mendelssohn erinnern die Moses-Mendelssohn-Gesellschaft Dessau und das Stadtarchiv mit einer Ausstellung an den Dessauer Philosophen, der zeitlebens für Vernunft, Toleranz und die natürlichen Rechte des Menschen eintrat und so zum Vorbild für die Titelfigur in Lessings „Nathan der Weise“ wurde. Eröffnet wird die Ausstellung am 13. Januar, 19 Uhr im Stadtarchiv Dessau-Roßlau, u.a. im Beisein von Oberbürgermeister Klemens Koschig, Bernd Junkers, Enkel des Luftfahrtpioniers Hugo Junkers, Professor Robert Huber, Nobelpreisträger für Chemie, sowie Bernhard Thévoz, ein Nachkomme der Familie Mendelssohn und ist dann noch bis zum 11. März 2011 zu der Öffnungszeiten des Stadtarchivs zu besichtigen. |>

www.bauhaus-online.de

weitere Infos: www.mendelssohn-dessau.de

7


leo titel

Berlin, Paris & New York Berlin, Paris, New York – vereint in nur einer Stadt. Nicht mehr und nicht weniger will das Kurt Weill Fest in den kommenden drei Jahren in Dessau schaffen. Als Reminiszenz an einen der großen Söhne der Stadt, begibt sich der Festivaltross auf Städtereise zu den drei wichtigen Stationen im Schaffen von Kurt Julian Weill. Den Anfang macht in diesem Jahr, zur 19. Auflage des Festes, unsere Bundeshauptstadt. Das Motto »Berlin im Licht« bezieht sich dabei auf eine spektakuläre Werbeaktion der Gas- und Elektrizitätswerke der Stadt Berlin aus dem Jahr 1928. Berlin sollte nach dem verlorenen 1. Weltkrieg anlässlich der Berliner Festwochen mit einer großen Festbeleuchtung hell erstrahlen und damit wieder in die Reihe der bedeutenden Metropolen der damaligen Zeit gerückt werden – Berlin pulsiert, Berlin lebt! Hier setzt das Kurt Weill Fest 2011 an und würdigt die kulturelle Vielfalt der 20er und 30er Jahre mit einem klingenden Stadtportrait – Dessau pulsiert, Dessau lebt, Anhalt international!

»berlin im licht« – der Osramturm während der Lichtwoche 1928 in berlin

das »ensemle modern« vereint 19 Solisten verschiedener Nationalitäten und gilt als ›Leuchtturm‹ zeitgenössischer Kultur in Deutschland © Agentur EMO

8

Mit »Berlin im Licht« richtet das diesjährige Kurt Weill Fest den Blick auf die erste bedeutende Station im Leben Kurt Weills und gibt Einblicke in die faszinierende Zeit der 20er und 30er Jahre. Berlin, nach dem Ende des verlorenen 1. Weltkriegs, galt als der Hotspot Europas und Inbegriff pulsierenden Lebens. Die aufregende Zeit der Weimarer Republik steht in diesem Jahr Pate für ein abwechslungsreiches und hochkarätiges Programm, das vom 25. Februar bis 13. März national und international gefeierte Künstler, Ensembles und auch wieder ein überregionales Publikum in die anhaltische Provinz zieht. Dabei prägen auch 2011 herausragende Partnerschaften das Fest: Mit dem international gefeierten »Ensemble Modern« konnte eines der bedeutendsten und spielfreudigsten Ensembles für die Neue Musik als Artist-in-Residenz gewonnen werden. Das »Ensemble Modern« ist bekannt für seine weltweit einzigartige Arbeitsund Organisationsweise: Es gibt keinen künstlerischen Leiter; Projekte, Gastmusiker, Koproduktionen und finanzielle Belange werden gemeinsam entschieden und getragen. Zurzeit vereint das Ensemble 19 Solisten verschiedener Nationalitäten. Gleich drei Konzerte widmet das »Ensemble Modern« der Vielfalt des frühen 20. Jahrhunderts – unbestritten einer

der Höhepunkte des Festivals wird dabei wohl die musikalische Revue »Berlin im Licht« werden, die unter der Leitung von HK Gruber Evergreens von Weill und Eisler im FestivalSchlusskonzert präsentiert wird. Aber auch die unmittelbaren Nachbarn und Mitstreiter aus der Region bringen sich in das diesjährige Programm ein. So eröffnet das Anhaltische Theater mit der Neuproduktion von »Der Protagonist« unter der Regie von André Bücker die Festspiele und bringt zudem in einer Wiederaufnahme die gefeierte Produktion von »One Touch of Venus«. Der Silhouettenfilm »Die Abenteuer des Prinzen Achmed« von Lotte Reiniger nutzt das Licht aus Berlin und feiert in Kooperation mit dem Bauhaus Dessau seine Wiederentdeckung. 1926 feierten die Abenteuer des Prinzen aus Tausendundeiner Nacht ihre Premiere und ist ein Meisterwerk seiner Zeit. Zirka 96.000 Einzelbilder waren nötig, um diesen Scherenschnitt-Film zu realisieren. Der Verlust der Tonspur des Films ermöglichte es der Kurt-WeillGesellschaft, für eine neue Filmmusik einen Kompositions-Auftrag an den französischen Musiker Renaud GarciaFons zu vergeben – ersmals zu erleben am 4. März als Uraufführung und am 5. März im Bauhaus Dessau. »Ich bin sehr glücklich darüber, dass das wunderbare und hochkarätige


LEO Glücksmoment

LEO Glücksmoment

Tausendundeine Nacht: Für das Konzert & den Scherenschnitt-Film „Die Abenteuer des Prinzen Achmed“ am 5. März um 22 Uhr verlosen wir 2 x 2 Freikarten. Zuschriften mit dem Betreff „Achmed“ bitte bis zum 22. Februar 2011 an gewinnspiel@leo-magazin.com oder per post an uns. Weitere Infos: www.leo-magazin.com viel Glück!

für das Gastspiel der Staatsoperette Dresden am 27. Februar um 17 Uhr mit vertonten Texten von Erich Kästner im Anhaltischen Theater verlosen wir 3 x 2 Freikarten. Zuschriften mit dem Betreff „Leben in dieser Zeit“ bitte bis zum 15. Februar 2011 an gewinnspiel@leo-magazin. com oder per post an uns. Weitere Infos: www. leo-magazin.com - viel Glück!

›Ensemble Modern‹ ein so deutliches Bekenntnis zum Kurt Weill Fest ablegt! Und durch vitale Kooperationen entwickeln die Stiftung Bauhaus, das Anhaltische Theater und das Kurt Weill Zentrum ganzjährig neue Impulse für Dessau selbst und aus Dessau heraus. Davon profitiert natürlich auch das Kurt Weill Fest«, erläutert Festival Intendant Prof. Michael Kaufmann. Mit Salome Kammer, HK Gruber und Nils Landgren kehren in diesem Jahr im Übrigen gleich drei ehemalige Residenz-Künstler zurück nach Dessau und unterstreichen damit Qualität und Bedeutung des Festes für die internationale Musikszene. Aber auch die Gastspiele von Künstlern wie »Little Anni & Baby Dee« oder »Phillip Boa and the Voodooclub« zeugen vom Stellenwert des Kurt Weill Festes über die Grenzen der Region hinaus. Auch wenn in diesem Jahr bereits viele Veranstaltungen ausverkauft sind, bleiben immer noch vielfältige Möglichkeiten, Konzerte und Aufführungen zu besuchen. So möchten wir Ihnen beispielsweise das Gastspiel der Staatsoperette Dresden am 27. Februar ans Herz legen. Unter dem Titel »Leben in dieser Zeit« sind vertonte Texte von Erich Kästner mit Chor, Solisten und Orchester im Anhaltischen Theater zu hören. Ursprünglich sollte Kurt Weill die Texte von Erich Kästner vertonen, doch nach dem immensen Erfolg sei-

ner »Dreigroschenoper« arbeitete er bereits an »Mahagonny« und empfahl Edmund Nick. Dieser, Komponist und seit 1925 Leiter der Musikabteilung des Breslauer Rundfunks, stellte sich der Herausforderung – und schuf mit Kästner einen sensationellen Erfolg! Aber auch abseits der Musik Weills gibt es in diesem Jahr einiges Neues zu entdecken. Die Ausstellung »Das verdächtige Saxophon« in der Hauptfiliale der Stadtsparkasse Dessau setzt sich z.B. mit der Musikpolitik im Nationalsozialismus auseinander und zeigt eine kommentierte Rekonstruktion der Propaganda Show »Entartete Musik« aus dem Jahr 1938. Etwas leichtere Kost gibt es hingegen im Meisterhaus Kandinsky/Klee ab dem 27. Februar zu sehen. »Meine zwanziger Jahre«, so der Titel der Ausstellung, die Art Deco Design und eine Auswahl originaler Kostüme zeigt und in den Alltag und den Glamour jener facettenreichen Epoche der 1920er Jahre entführen möchte. Sie sehen, es gibt also auch in diesem Jahr viele, viele Möglichkeiten in die Welt von Kurt Weill & Co. einzutauchen und Teil des Festivals zu werden. Gut ausgeleuchtet sollte das Kurt Weill Fest im Jahr 2011 in jedem Falle sein, schließlich erstrahlt »Berlin im Licht« und lässt Dessau im Februar und März glänzen – New York und Paris werfen ihre Schatten bereits voraus... |>

»entartete musik im nsStaat« – ausstellung vom 19.02. bis 18.03.2011 in der Stadtsparkasse Dessau, Poststr. 8

96.000 Einzelbilder brauchen »die abenteuer des prinzen achmed« im scherenschnitt-Film von 1926

19. Kurt Weill Fest Dessau vom 25.02. bis 05.03. 2011 Das komplette Programm finden Sie unter www.kurt-weill-fest.de & www.leo-magazin.com

9


BildungsangeBote FeBruar 2011 lebenslanges lernen in der region Des s au-Ro s s l a u 14.02.2011

Staatlich anerkannte/r Erzieher/in Zugangsvoraussetzung sind Realschulabschluss und 2-jährige einschlägige Berufsausbildung oder Abitur und 1-jähriges Praktikum in einer sozialpädagogischen Einrichtung. In die Ausbildung ist das einjährige Anerkennungspraktikum integriert. Dauer: 3 Jahre, Kosten: 148,00 EUR/Monat Info: Frau Lingner, lingner@bz-dessau.de, Tel. 0340 51 73 48, Bildungszentrum Dessau gGmbH, Weststr. 5, 06847 Dessau 17.02.2011, 19:00 - 21:00 Uhr

Rätselhafte Fußspuren im Buntsandstein Ein Vortrag mit Bildern der Interessierten Aktuelles zum Handtier, einem riesigen Kriechtier des Erdmittelalters, nahebringt. Vortragende ist Frau Dr. A. Hesse, AG Geologie. Kosten: keine Info: Frau Dr. Hesse, Herr Müller, Tel. 0340 850 05 05, Museum für Naturkunde u. Vorgeschichte, Askanische Straße 32, 06844 Dessau 07.02. bis 29.07. 2011, 07:15 – 14:30 Uhr

Pflegebasisqualifikation für ungelernte Pflegekräfte Erwerb von Fähigkeiten und Fertigkeiten zu pflegerelevanten Grundlagen und Unterstützung bei der Lebensgestaltung, Dauer: 6 Monate, Vermittlungspraktikum möglich. Kosten: 4,68 EUR/h Info: Frau Hodam, hodam@rahn-schulen.de, Tel. 0340 54 03 47 50, Wirtschaftsakademie Dr. P. Rahn & Partner GmbH, Hünefeldstraße 3a, 06847 Dessau 14.02. bis 16.02.2011, 08:00 - 14:00 Uhr

Existenzgründervorbereitungsseminar Wir informieren Sie über alle wichtigen Themen zur Vorbereitung Ihrer Selbständigkeit und helfen Ihnen bei der Erstellung Ihres Businessplanes. Kosten: 10,00 EUR pro Tag Eigenanteil Info: Frau Bosse, Martina.Bosse@uwp.de, Tel. 0340 61 95 87, UWP GmbH, Franzstr. 159, 06842 Dessau-Roßlau

us: Zahlt sich asprämie g n u lD Die Bi e

Ihr on, dass Sie für Wussten Sie sch 50% en Zuschuss von Weiterbildung ein R, erhalten EU 0 0,0 50 x. der Kosten, ma rausationen über Vo können? Inform ellung erhalten gst tra An d un n setzunge nfo oder ildungspraemie.i Sie unter www.b inckstraße, erd mp Hu kt un im B-P 92. Tel.: 0340 220 59

07.02.2011, 16:00 – 17:00 Uhr

Einstieg und Dauer individuell

Mutter-Kind-Turnen Gemeinsame Bewegung fördert die körperliche und die soziale Entwicklung. So lernen die Kleinen andere Kinder kennen und erfahren regelmäßige Aktivität in der Gruppe. Doch nicht nur Sport steht auf dem Programm, sondern auch Spaß und Spiel, bei dem sprachliche Fähigkeiten und Feinmotorik gefördert werden. Kosten: keine Info: Frau Düsterhöft, info@vhs.dessau-rosslau.de, Tel. 0340 24 00 55 40, Mehrgenerationenhaus BBFZ Dessau, Erdmannsdorffstr. 3, 06844 Dessau-Roßlau

Modulares Weiterbildungssystem – MWS Rechnungswesen, Auftragsbearbeitung, Personalwesen, kaufmännische Software Bürokommunikation, EDV – ECDL-Computerführerschein, Marketing, BWL, VWL, Management, Steuerrecht, Englisch mit LCCI-Prüfung Kosten: Förderung nach SGB II und SGB III möglich, Bildungsgutschein Info: daa-dessau@daa-bw.de, Tel. 0340 54 04 90, Deutsche Angestellten-Akademie Dessau-Roßlau GmbH, Elisabethstraße 15-16, 06847 Dessau-Roßlau

BitteR felD 05.02.2011, 09:30 Uhr

22.02.2011, 17:15 -18:45 Uhr

Spanisch für Anfänger Dieser Kurs ist für Teilnehmer ohne Vorkenntnisse geeignet. Themen wie Begrüßung, Herkunft, Beruf, persönliche Angaben, Einkaufen, im Restaurant und in einer fremden Stadt werden Ihnen einen Einblick in die Spanisch sprechende Welt vermitteln. 15 Veranstaltungen jeweils dienstags. Weitere Kurse: Englisch, Französisch, Italienisch. Kosten: 69,00 EUR Info: info@vhs.dessau-rosslau.de, Tel. 0340 24 00 55 40, Volkshochschule Dessau-Roßlau, Erdmannsdorffstr. 3, 06844 Dessau-Roßlau 07.02.2011, 16:30 Uhr - 20:30 Uhr

Weiterbildung zum/zur Finanzbuchhalter/-in Dieser Lehrgang vermittelt praxisrelevante Kenntnisse und Fertigkeiten in der Finanzbuchhaltung bis hin zur Vorbereitung des Jahresabschlusses (nähere Informationen im Internet unter www.ihkbiz.de). Dauer: ca. 6 Monate, 4 Module mit insgesamt 215 Unterrichtsstunden Die Module können auch einzeln belegt werden. Kosten: insgesamt 1.460,00 Euro oder nach Modulen, Förderung durch Bildungsprämie ist möglich Info: Frau Hoch, ihoch@ihkbiz.de, Tel. 0340 519 55 10, IHK Bildungszentrum Halle-Dessau GmbH, Lange Gasse 3, 06844 Dessau-Roßlau

Zum Weltfeuchtgebietstag: Vögel in der Stadt Viele Vögel zieht es besonders im Winter in die Stadt – zur Futter- oder zur Partnersuche für den kommenden Frühling. Aber auch in der winterlichen Muldeaue müssen einige Vogelarten überleben und es ist nicht schwer, sie in den jetzt laublosen Bäumen und Sträuchern zu beobachten. Ausgangspunkt ist der Parkplatz am Kreiskrankenhaus in Bitterfeld. Kosten: keine Info: Anmeldung Infozentrum Bio Res ME, bioresme@lvwa.sachsen-anhalt.de, Tel. 034904 406 10, Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt, Biosphärenreservat Mittelelbe, Kapenmühle PF 1382, 06813 Dessau-Roßlau

Witten B eR g 22.02. 2011, 19:00 Uhr

Talk am Turm Ein Impuls zu einem aktuellen Thema und Gespräche bei Essen und Getränken prägen diesen Akademieabend am Fuße des Schlossturmes. Die Gesprächsleitung liegt bei Friedrich Kramer, Akademiedirektor der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt e.V. Kosten: keine Info: info@ev-akademie-wittenberg.de, Tel. 03491 49 88 40, Evangelische Akademie Sachsen-Anhalt e.V., Schlossplatz 1d, 06886 Lutherstadt Wittenberg

BildungsBeratung für dessau-rosslau B-Punkt Mauerschule (Übergang Kita-Schule) Anja Prillwitz, Tel.: 0340 516 93 98, anja.prillwitz@lvo.dessau-rosslau.de B-Punkt Roßlau (Übergang Schule-Beruf, Wiedereinstieg) Heiko Moschner, Tel.: 034901 502 12, heiko.moschner@lvo.dessau-rosslau.de B-Punkt BSZ Hugo Junkers (Übergang Schule-Beruf, Wiedereinstieg) Jacqueline Dräger, Tel.: 0340 204 18 44, jacqueline.draeger@lvo.dessau-rosslau.de B-Punkt Humperdinckstraße (Übergang Schule-Beruf, Wiedereinstieg) Sylvia Koch, Tel.: 0340 220 59 92, skoch@kmgne.de B-Punkt BBFZ (Übergang in die Nacherwerbsphase) Sylvia Seifert, Tel.: 0340 24 00 55 31, sylvia.seifert@lvo.dessau-rosslau.de

Das Vorhaben „Lokale Bildungslandschaft gemeinsam gestalten!“ wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert.


Leo Dates 02/11 Bühne Musik Party Ausstellungen Kunst Bücher-Tipps Musik-Ecke Freikarten LEO-Tipps Empfehlungen

Die Eröffnung der Ausstellung „INEMURI – A DIFFERENT SLEEP“ im VoR Ort Büro in der Zerbsterstrasse, Dessau.

© photo: Sebastian Völker

der veranstaltungsfinder für anhalt

Das könnte Dein Flyer sein!

... jeden Monat neu & tagesaktuell, online unter www.leo-magazin.com Hanna Schygulla

Dessau, Anhaltisches Theater

9.2., 20 Uhr

Der LEO FlyerVerteiler

Stereo City Wintercamp

Gräfenhainichen, Ferropolis

5.2., 21 uhr

LEO präsentiert

Mit dem LEO Flyer-Verteiler kommen Deine Flyer in Anhalt richtig rum und Deine Veranstaltung ganz groß raus. Wir verteilen Deine Flyer 1 bis 2 mal im Monat mit dem LEO. Dia-Show Namibia Dessau, Marienkirche

18.2., 20 uhr

Little Annie with Baby Dee Sonntag, 27. Februar, 19.30 Uhr Dessau, Altes Theater

Mit Baby Dee kommt das Harfe und Klavier spielende Mitglied von „Antony & the Johnsons“ und „Current 93“ nach Dessau. Die als Mann geborene Baby Dee ist eine der schillerndsten Live-Performerinnen und seit Jahren eine Garantie für Farbe in der eintönigen Musikwelt. Mit queeren Texten und zart-verschachtelten Harmonien ist sie eine hinreißende Musik-Versuchung und ideale Begleiterin von Little Annie. Der Abend verspricht eine Reise in die Welt der 20er Jahre Berlins, in das New York der 70er und wieder zurück nach Berlin. Das Alte Theater verwandelt sich an diesem Abend in ein Berliner Kabarett, Visuals holen den New Yorker Underground Andy Warhols zurück und in einer Atmosphäre aus Projektionen, Dekorationen und Licht wird sich die Kunst der Annie Bandez O‘Connor entfalten. |> Wir verlosen 2 x 2 Freikarten auf www.leo-magazin.com/gluecksmoment unter dem Stichwort „Little Annie“. Viel Glück!

Verteilung von 1.000 Flyer nur im März 99,- € zzgl. Mwst.

Anzeigen Spezial

je

99,zzgl. Mwst.

Mit einer Anzeige im LEO Kalender kommt Deine Veranstaltung ganz groß raus. 1/8 Anzeige im Format 70 x 50 mm nur im März, nur 99,- € zzgl. Mwst. (statt 130,-€)

Weitere Infos oder ein individuelles Angebot? Telefon 0340 210649-4 Telefax 0340 210649-5 anzeigen@leo-magazin.com


Leo Dates 02/11

der veranstaltungsfinder für anhalt Dienstag 01 Bü h n e Dessau – Altes Theater, Studio

19.30 Uhr

Alter Ford Escort Dunkelblau

Was noch

Köthen – Wolfgangsstift

10 Uhr

Ausstellung: hier gewesen – da geblieben (bis 28.5.)

Jugendschutz: Gewalt- und Suchtprävention

Köthen – Schloß

ganztägig

Ausstellung: Robert Propf – Zwischen den Zeiten (bis 3.4.)

14 Uhr

Wittenberg – Café „Harold and Maude“

14 Uhr

Lernchamäleon

Schlawwer Café Köthen – Naumann Museum

10 Uhr

Malen, Basteln, Linoldruck, Gestalten mit Naturmaterialien

Mittwoch 02 B ühne

18 Uhr

Treff für alle Tanz-, Gesang-, Dekoration- u. Technikinteressierten

Stereo City Wintercamp Samstag, 5. Februar, 21 Uhr Gräfenhainichen, Ferropolis

Holt die Tanzstiefel raus und freut euch auf eine wilde Partynacht in der winterlichen Stadt aus Eisen! Auch in diesem Winter werden in der Ferropolis die Bagger enteist und die Dancefloors beheizt. Streicht euch den 5. Februar 2011 dick im Kalender an, denn an diesem Samstag wird zum dritten Mal das Stereo City WinterCamp in Ferropolis errichtet. Auf insgesamt drei Floors sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein. Kein geringerer als Fritz Kalkbrenner steht bereit um mit euch den Mainfloor zum Kochen zu bringen. Jay Robinson (UK) wird gemeinsam mit den Ostblockschlampen den winterlichen Electro&House-Floor anführen. Freunde der härteren Gangart kommen natürlich auch auf Ihre Kosten. Im legendären Technofloor darf man sich neben einer exklusiven Auswahl an 1040-Helden (Kratzer! Strictly Hard!, Perry!) auf den Industrial-Brachial-Knaller Richie Gee aus Barcelona freuen. Ausgezeichneten regionalen Support gibt es u.a. durch Zybrixx, Stitzer und Zahni live! Unter Leitung von Stereo City Resident Aikoon wird im Panoramafloor feinster minimaler Sound geboten. Visuals gibt es von Devon Miles und der plastinca-Crew. |> Wir verlosen 2 x 2 Freikarten unter dem Stichwort „Stereo City“ auf www.leo-magazin.com/gluecksmoment. Viel Glück!

W as noch Dessau – Kiez Kino

17.30 Uhr

Alter Ford Escort Dunkelblau

Dessau – Stadtarchiv

19.30 Uhr

The Kids Are All Right

19 Uhr

Lichtbildervortrag: Sehnsucht nach Rom

LEO online!

Dessau – Marienkirche

19.30 Uhr

Vortrag: 20 Jahre Abenteuer extrem Dessau – JKS Nord

20.15 Uhr

Squere Dance „Dessauer Sunheads“ Dessau – Kiez Kino

Somewhere Köthen – 1. Köthener Karnevalgesell., Vereinsobjekt

Übern Zaun jebrüllt

Dessau – Altes Theater, Studio

www.leo-magazin.com

LEO Empfehlung

12

19.30 Uhr

Dessau – Kiez Kino

17.30 Uhr

19.30 Uhr

Wittenberg – Barrik

Somewhere

Tanzschule für Kinder (5-11J.)

Sonderausstellung: Blickkontakte – Niederländische Portraits des 17. Jh. (bis 6.2.)

9 Uhr

Des Teufels General

20.30 Uhr

15.30 Uhr

Dessau – Schwabehaus

Dessau – Schwabehaus

Dessau – Kiez Kino

noch mehr Dates, Gewinnspiele und Unterhaltung für Anhalt unter:

Dessau – Schloß Georgium

ganztägig

Dessau – Anhaltisches Theater

10 Uhr

Köthen – Freizeittreff Popcorn

B ühne

Vortrag: Neue Entwicklungen in der Biberforschung

Dessau – Agentur für Arbeit Info-Veranstaltung: Leben und Arbeiten im Ausland

Donnerstag 03

19 Uhr

Bücheraktion „Der billige Jakob“

Dessau – Schloß Georgium

ganztägig

Dessau – Museum für Naturkunde und Vorgeschichte

20.30 Uhr Wittenberg – Clack Theater

The Kids Are All Right

19.30 Uhr

Freitag 04

Ärztlich willkommen

P arty

B ühne

Dessau – Flowerpower

Wittenberg – Barrik

20 Uhr

19.30 Uhr

Karaoke Party

Flamencoshow

Wittenberg – Flowerpower

Wittenberg – Clack Theater

Karaoke Party

Wellness für alle

20 Uhr

W as noch Dessau – JKS Krötenhof

9 Uhr

19.30 Uhr

Dessau – Anhaltisches Theater

20 Uhr

Best of Zwinger Trio

Mus ik

Seniorengymnastik Dessau – Museum für Stadtgeschichte

10 Uhr

Mit dem soz.-kult. Frauenzentrum in die Ausstellung „Ellen Kamrath“ Dessau – Kiez Kino

17.30 Uhr

Somewhere Dessau – Museum für Naturkunde und Vorgeschichte

18.30 Uhr

Vortrag: Ornithologische Beobachtungen in der Antarktis

Dessau – Cadillac

21 Uhr

Live: „King Kreole“

P arty Dessau – Flowerpower

20 Uhr

Best of 80‘s Wittenberg – Flowerpower

20 Uhr

Best of 80‘s Dessau – Maxxim

20.30 Uhr

Black Beats vs. House Tunes

Dessau – Anhalt Arena

Dessau – Beatclub

19 Uhr

22 Uhr

10. intern. Springermeeting

erwischt. org Label Night

Wittenberg – Barrik

Osternienburg – Diskothek „Wilhelmshöhe“

19.30 Uhr

Chill out & Happy Hour

22 Uhr

Rudis Wunschmusik

Dessau – Kiez Kino

20.30 Uhr

Somewhere

www.leo-magazin.com


Pa r t y

Was n o c h

LEO Ausstellungen in Anhalt

Köthen – Köthener Badewelt

Dessau – Flowerpower

Schwimm- und Saunanacht „Russisches Märchen“

Flowerpower Party

Dessau – Kiez Kino

20 Uhr

februar 2011

Dessau – NH-Hotel

Von Designern & Philosophen

ganztägig

20 Uhr

Wittenberg – Flowerpower

17.30 Uhr

Flowerpower Party

The Kids Are All Right Wittenberg – ratiomat Werkstudio

20 Uhr

1. Single Weinabend

Dessau – Maxxim

Dessau – Kiez Kino

TanzBar

The Kids Are All Right

Osternienburg – Diskothek „Wilhelmshöhe“

Ü 30 – Die schöne Tanzparty

20 Uhr

21 Uhr

20.30 Uhr

Sonnabend 05 Büh n e

22 Uhr

Electro-House Schierau – DPS Club

Dessau – Anhaltisches Theater

22 Uhr

14 Uhr

Girls United

Wittenberg – Barrik

Dessau – Bauhaus

Aschenputtel – das Musical

W a s n o ch

19.30 Uhr

ganztägig

Heinz Erhardt Abend Wittenberg – Clack Theater

19.30 Uhr

Ausstellung: Design und Dasein (bis 13.2.) Köthen – Köthener Badewelt

Wellness für alle

ganztägig

Schwimm- und Saunanacht „Russisches Märchen“

BIBERNELLE Bio-Lieferdienst Mit frischem Obst & Gemüse wird‘s gelingen und Bibernelle, die kann‘s bringen!

Still & Babykiste Rohkostkiste Gemüsekiste Obstkiste Singlekiste

9 o. 15 € 9 o. 15 € 9 o. 15 € 6 o. 11 € 10 €

außerdem:

ein komplettes Naturkostsortimen t Preise zzgl. 2€ Anlieferung

Dessau – Hochschule Anhalt

10 Uhr

Tag der offenen Hochschultür Dessau – Kulturfabrik

10 Uhr

Babybörse Köthen – Köthener Badewelt

10.30 Uhr

Kinder werden „JuniorWasserretter“

Wittenberg – Phönix Theaterwelt

20 Uhr

Heino Trusheim „Höhepunkte“

Blickkontakte – Niederländische Portraits des 17 Jh. Schloß Georgium – Orangerie 1. bis 6.2.

Ellen Kamrath-Meißner: Ein Leben für die Kunst Dessau – Johannbau bis 15.2.

Vernissage zu „Ideallandschaften“ Zerbst – Museum 11.2.

Dessauer Stadtlandschaften und Gartenreich Roßlau – Ölmühle bis 25.2.

Dessau – Kiez Kino

Vernissage: Sprechende Tagesbilder Dessau – Rolling Art 18.2., 20 Uhr

Winterwanderung und Junkersehrung an der Stele

17.30 Uhr

Dessau – Veranstaltungszentrum Golfpark

19.31 Uhr

Galasitzung Gelb/ Rot Dessau – Kiez Kino

20.30 Uhr

The Kids Are All Right

Sonntag 06

Dessau – Panic Room

20 Uhr

B ü hn e

Gräfenhainichen – Ferropolis

Wolfen – Städtisches Kulturhaus

21 Uhr

10 Uhr

Stereo City Wintercamp

Zwerg Nase

Wittenberg – Irish Harp Pub

Dessau – Gartenlokal „Riekchen“

Live: „Die Kassenpatienten“

Frank Wedler mit „hart Mann“

22 Uhr

Alle Ausstellungen im Umkreis

13 Uhr

Dessau – Naturlehrpfad Alten

M u s ik Live: „Gleichlaufschwankung“

Philosophie gilt meist als trocken und schwer zugänglich. Nicht zuletzt wegen der komplizierten Ausdrucksweise ihrer bekanntesten Vertreter wie Aristoteles oder Kant. Dass das nicht immer der Fall sein muss, beweist eine Ausstellung der Masterstudenten des Fachbereichs Design in Dessau. Vom 5. bis 13. Februar sind deren Semesterarbeiten im Rahmen der Ausstellung „Design und Dasein“ im Bauhausgebäude zu sehen. Drei Monate lang haben sich die Studenten der Hochschule Anhalt dafür mit bekannten und weniger bekannten Philosophen und deren Anschauungen auseinandergesetzt und eine adäquate gestalterische Umsetzung erarbeitet. Entstanden sind dabei Filme, Bücher und weitere Produkte, die den Besucher für das Thema Philosophie begeistern wollen. |>

Die Metarmophose einer Ruine zur Kulturstätte Zerbst – Kreissparkasse 17.2.

The Kids Are All Right

www.bibernelle.de 0340 - 66 11 502

Dessau, Bauhaus | 5.-13. Februar | täglich von 10-16 Uhr

17 Uhr

Entartete Musik Dessau – Stadtsparkasse 19.2.-18.3. Ulrich Mannhoff – Bis ans Ende der Welt Dessau – Schloß Georgium 25.2. bis 25.4.

225. Wiederkehr des Todestages von Moses Mendelsohn Dessau – Stadtarchiv bis 11.3. Almut Glinin. Tondo Dessau – Schloß Georgium bis 27.3. Almut Glinin. Lichtbilder Dessau – Schloß Georgium bis 27.3. Robert Propf – Zwischen den Zeiten Köthen – Schloß, Ludwigs-Bau bis 3.4.

Als Oma noch die Schulbank drückte – naturwissenschaftlicher Unterricht wie früher Dessau – Naturkundemuseum bis 27.2.

All-Tags-Welten des Friedrich von Hardenberg Dessau – Landeshauptarchiv bis 15.4.

Meine Zwanziger Jahre Dessau – Meisterhaus Kandinsky/Klee 27.2. bis 30.4.

Büro Otto Koch im Fremdenhaus: „hier gewesen – da geblieben“ Dessau – Schloß Georgium bis 28.5.

Kurt Kranz – Programmierung des Schönen Dessau – Bauhaus bis 31.3.

Aktuelle Dates online unter www.leo-magazin.com

13


Dessau – Anhaltisches Theater

Dessau – Kiez Kino

Musical Fieber

The Kids Are All Right

18 Uhr

Wittenberg – Clack Theater

Dessau – Kiez Kino

Girls Girls Girls

The Kids Are All Right

19.30 Uhr

Mus ik

CAFÉ KLASSIK

Gräfenhainichen – Ferropolis Stereo City Wintercamp

Musikalische und reizvolle Untermalung durch die Musikschule Dessau-Roßlau. Frisch gebrühte, duftende Kaffeespezialitäten, hochwertige Teesorten und leckere Kuchenvariationen vom reichhaltigen Buffet – „soviel man schlemmen kann“ – zum Festpreis von nur 9,90 EUR/Person*.

17 Uhr

VERLIEBTHEITEN IN 4 GÄNGEN 14. Februar 2011 Erlesenes 4-Gänge-Candle-Light Menü inkl. prickelndem Aperitif und Kaffeespezialität nach Wahl für 25,00 EUR/Person*.

Mittwoch 09 B ühne

Dessau – Melanchthonkirche

Dessau – Altes Theater, Puppenbühne

Chorkonzert mit „Proton“

Malvine Dimpelmoos erzählt...

P arty Deetz – Gaststätte „Zur Sonne“

21 Uhr

Oldieparty

22 Uhr

After Work Night

Montag 07

Reservierung unter 0340 2515-257.

10 Uhr

Wittenberg – Clack Theater

19.30 Uhr

Lachpaket statt Sparpaket Dessau – Anhaltisches Theater

Wittenberg – Club Lounge Passion

*

Radisson Blu Fürst Leopold Hotel Friedensplatz, 06844 Dessau-Roßlau

20.30 Uhr

10 Uhr

13. Februar 2011, 15-17 Uhr

Nächster Termin: 10. April 2011

17.30 Uhr

W as noch Dessau – Schwabehaus

20 Uhr

Hanna Schygulla „Aus meinem Leben – Eine musikalische Biografie“

Mus ik Dessau – Beatclub

19 Uhr

Live: „Metulsky“

P arty

11 Uhr

Handarbeiten

Dessau – Flowerpower

Dessau – Kiez Kino

20 Uhr

The Kids Are All Right

Wittenberg – Flowerpower

17.30 Uhr

Dessau – Kiez Kino

20.30 Uhr

Karaoke Party

20 Uhr

Karaoke Party

The Kids Are All Right

LEO Empfehlung Hanna Schygulla Mittwoch, 9. Februar, 20 Uhr Dessau, Anhaltisches Theater

„Sobald wir eine Bühne betreten, wird aus dem Leben Theater. Doch aufgeführt wird diesmal nicht etwas Ausgedachtes, sondern Selbsterlebtes und ich trete auf als Darstellerin meiner eigenen Biographie, eine Rolle, die mir unter allen möglichen Rollen meiner Laufbahn als die Wichtigste erscheint.“ (Hanna Schygulla, Paris 2005). Die Schauspielerin der 90er Jahre nimmt ihr Publikum mit auf eine Zeitreise durch ihr Leben. Sie ist immer noch ausgezeichnet durch ihre Melancholie, diese Kraft und den verwirrend-schönen Ausdruck in ihrem Gesicht, der ihre Filmfiguren Effi Briest, Maria Braun, und Lilli Marleen in den Filmen von R.W. Fassbinder so einzigartig machte. In ihrem biographischen Liederabend nimmt sie ihr Publikum mit auf eine Zeitreise und beleuchtet die Geschichte auf eine ganz persönliche Art. Als Darstellerin ihrer eigenen Biographie beweist sie, dass die spannendsten Rollen das Leben selbst schreibt. Dabei zeigt sie sich als „musikalische Erzählerin“. Ihre brillanten Texte gehen nahtlos über in Lieder, die in ihrer Interpretation neu und anders klingen. |> Wir verlosen 3 x 2 Freikarten unter dem Stichwort „Hanna Schygulla“ auf www.leo-magazin.com/gluecksmoment. Viel Glück!

14

Dienstag 08 B ühne Dessau – Altes Theater, Puppenbühne

10 Uhr

Malvine Dimpelmoos erzählt... Wittenberg – Phönix Theaterwelt

19.30 Uhr

Tom Pauls: Rettet uns den Gogelmosch Dessau – Anhaltisches Theater

20 Uhr

Dance Master! Best of Irish Dance

W as noch Dessau – Schwabehaus

9 Uhr

Schlawwer Café

W as noch Köthen – Schloß

15 Uhr

KuKaKö – Seniorenfasching Gräfenhainichen – Stadtbibliothek

15.30 Uhr

Literarischer Kaffeeklatsch Dessau – Kiez Kino

17.30 Uhr

The Kids Are All Right Wittenberg – Barrik

19.30 Uhr

Chill out & Happy Hour Dessau – Kiez Kino

20.30 Uhr

The Kids Are All Right

Donnerstag 10

Dessau – Schwabehaus

15.30 Uhr

Tanzschule für Kinder (5-11J.)

B ühne Dessau – Altes Theater, Puppenbühne

Dessau – Städtisches Klinikum

10 Uhr

Reanimationskurs für Eltern und Angehörige

Wittenberg – Barrik

Dessau – Teehäuschen

David Vilches & Stefano Angel

Skat Jackpot

Wittenberg – Phönix Theaterwelt

16 Uhr

17 Uhr

www.leo-magazin.com

Malvine Dimpelmoos erzählt...

19.30 Uhr

19.30 Uhr

Musicals Wanted!


Die Siegerin ist gekührt! So soll es also sein! Auch in diesem Jahr riefen Reiseland Dessau, RAN 1 und LEO zur Wahl des „Anhalter des Jahres“ auf. Insgesamt gingen knapp 4.000 Stimmen ein und Sie hatten die Wahl zwischen sechs Nominierten. In der Nacht zum 3. Januar 2011 stand dann die Siegerin fest: Anna Felicitas Sarholz machten Sie zur Anhalterin des Jahres 2010! Damit ergatterte bereits zum dritten Mal in Folge ein Kandidat aus Roßlau die Krone. Anna Felicitas Sarholz setzte sich mit insgesamt 1.243 Stimmen am Ende recht deutlich durch. Insgesamt gingen 3.830 Stimmen per Post bzw. mehrheitlich per Online-Voting ein. Auf Platz

zwei landete mit Uwe Weber der stellvertretend für die Initiative „Land braucht Stadt” stehende Kandidat mit 928 Stimmen, gefolgt von Markus Kemper (876) und der Vorjahressiegerin Annemarie Eilfeld (659). Die Lutherzwerge (76) und das französische Luftobjekt Aerolorale II (48) folgten auf den Plätzen fünf und sechs. Zwar konnten wir die Goldene Schärpe noch nicht persönlich überreichen – das holen wir aber noch nach und sagen auf diesem Weg schon einmal: Herzlichen Glückwunsch an die „Anhalterin des Jahres 2010“: Anna Felicitas Sarholz und vielen Dank für die zahlreich abgegeben Stimmen, unter denen wir noch eine Reise nach Paris verlosten ...

Und wer fliegt jetzt nach Paris? Nicht nur die Gewinnerin zur Wahl des „Anhalter des Jahres“ kann sich freuen. Unter allen Einsendungen zog unsere Glücksfee Verena die Gewinnerin des exklusiven 3 Tage Luxus-Wochenendes in Paris für 2 Personen. Das Reiseland Dessau freute sich Ende Januar, der glücklichen Gewinnerin Bettina Rechenberg aus Dessau, den Preis zu übergeben. Aus den Händen von Reiseland Dessau Inhaber Herrn Volk erhielt die glückliche Gewinnerin Ihren Reisegutschein und versprach, auf jeden Fall eine Postkarte aus der Stadt der Liebe an die Redaktion zu schicken. Wir freuen uns und sagen: Herzlichen Glückwunsch!

Bettina Rechenberg aus dessau ist die strahlende Gewinnerin der Parisreise & erhielt aus den händen von reiseland dessau inhaber herrn volk den den reisegutschein für das 3-tage-luxus-wochenende in der stadt der liebe. Glückwunsch!

15


Mus ik Dessau – Anhaltisches Theater

20 Uhr

The Dutch Swing College Band – Jazzmusik auf Weltniveau

W as noch Dessau – Hotel „Fürst Leopold“

ganztägig

Hochzeitsmesse

Bitterfeld – Bitz Diskothek

22 Uhr

Bitterfeld tanzt!

W as noch Dessau – Kiez Kino

17.30 Uhr

Vergissmichnicht Zerbst – Museum

19.30 Uhr

Dessau – Kiez Kino

46. Zerbster Kulturfesttage: Vernissage zu „Ideallandschaften“

Vergissmichnicht

Dessau – Kiez Kino

17.30 Uhr

Dessau – NH-Hotel

19 Uhr

Salsa, y Màs – Der kleine Salsatanzabend Gräfenhainichen – PaulGerhardt-Kapelle

19.30 Uhr

Dia-Show: Afrika Dessau – Kiez Kino

20.30 Uhr

Vergissmichnicht

Freitag 11 B ühne Wittenberg – Barrik

19.30 Uhr

Familie Wunderlich – The best of Wittenberg – Clack Theater

20.30 Uhr

Vergissmichnicht

Sonnabend 12 B ühne Wittenberg – Barrik

19.30 Uhr

Moments – ein Traum wird wahr Wittenberg – Clack Theater

19.30 Uhr

Ärztlich willkommen Wittenberg – Brett´l Keller

20 Uhr

Tango Argentina Dessau – JKS Krötenhof

20.11 Uhr

Kabarett Bienenstich: Schallaland aufs Herz

19.30 Uhr

Heute Abend: Lola Blau Dessau – Anhaltisches Theater

LEO Empfehlung

20 Uhr

The Dutch Swing College Band Donnerstag, 10. Februar, 20 Uhr Dessau, Anhaltisches Theater

20 Uhr

Jazzmusik war während des zweiten Weltkrieges durch die Nazis in den Niederlanden verboten. Einige begeisterte Jugendliche wollten, koste es was es wolle, diese Musik erhalten. Sie übten heimlich, spielten illegale Radio-Sendungen nach und waren fest entschlossen, nach dem Krieg eine Schule für Jazzmusik zu gründen: das Swing College. Am Tag der Befreiung, dem 5. Mai 1945, hatte das Orchester des Dutch Swing College seinen ersten Auftritt. Die Mitglieder hielten Lesungen, organisierten Jazz-Treffen und gaben Unterricht in Jazzmusik. Der Name veränderte sich sehr schnell in Dutch Swing College Band. 1960 wurde die DSC-Band (tonangebend für den niederländischen traditionellen Jazz) zum Berufsorchester, gewann zahllose Preise und spielt bis heute weltweit mit großem Erfolg. Auch die heutige Zusammensetzung der durch mehr als ein halbes Jahrhundert geläuterten DSC-Band lässt sehen und hören, dass der bewährte Name Dutch Swing College Band noch immer für professionelle Interpretationen traditioneller Jazzmusik auf Weltniveau bürgt! |> Wir verlosen 3 x 2 Freikarten unter dem Stichwort „Dutch Swing Band“ auf www.leo-magazin.com/gluecksmoment. Viel Glück!

16

Paul Panzer „Endlich Freizeit – Was für‘n Stress“ Wittenberg – KTC Liveshow „Party Sisters“

Mus ik Dessau – Cadillac

21 Uhr

Live: „Tom Twist“

P arty Dessau – Flowerpower

20 Uhr

Ein Kessel Buntes Wittenberg – Flowerpower

20 Uhr

Ein Kessel Buntes Dessau – Maxxim

20.30 Uhr

Latin night @ Maxxim (Salsafasching)

Mus ik Dessau – Marienkirche

17 Uhr

Dessau – Beatclub

Konzert mit dem Sinfonischen Musikschulorchester

Remmi Demmi

Dessau – Beatclub

Osternienburg – Diskothek „Wilhelmshöhe“

Eastern Projects mit „The Blakout Argument“, „Campus“ u.a.

22 Uhr

22 Uhr

Doppeldecker Party

www.leo-magazin.com

19 Uhr

Dessau – Anhaltisches Theater

20 Uhr

Live: „Die Puhdys“ – Akkustiktour 2011


Pa r t y Dessau – Flowerpower

20 Uhr

Greatest Hits Party

Dessau – Kiez Kino

17.30 Uhr

Vergissmichnicht Dessau – Veranstaltungszentrum Golfpark

19.31 Uhr

Kostümfest Gelb/ Rot Dessau – Historischer Ratskeller

20 Uhr

1000 Takte Tanzmusik Dessau – Gaststätte „Grüner Baum“

20.10 Uhr

Karneval mit FKK Dessau – Kiez Kino

20.30 Uhr

Vergissmichnicht

Sonntag 13 Bühne Dessau – Altes Theater, Puppenbühne

15 Uhr

Malvine Dimpelmoos erzählt... Wittenberg – Clack Theater Wittenberg – Flowerpower

20 Uhr

Greatest Hits Party Dessau – Maxxim

21 Uhr

Glamour Girls feiert – Das Grand Opening

19.30 Uhr

Ärztlich willkommen Dessau – Anhaltisches Theater

20 Uhr

Tom Pauls „Schwarze Augen oder eine Nacht im Russenpuff“

Musik

Osternienburg – Diskothek „Wilhelmshöhe“

Belzig – Albert-Bauer-Halle

Electronische Tanzmusik

Das große Wunschkonzert der Operette

Dessau – Alte Brauerei, Depot

Dessau – Marienkirche

22 Uhr

22 Uhr

Happy Birthday Dessau – Scream

22 Uhr

Dessau Calling

Was n o c h Bitterfeld – P-D Kulturpalast

10 Uhr

Reptilienausstellung Köthen – Köthener Badewelt

10.30 Uhr

Kinder werden „JuniorWasserretter“ Zerbst – Gymnasium Francisceum, Aula

14.30 Uhr

Eröffnung der 46. Zerbster Kulturfesttage

16 Uhr

19.30 Uhr

Live: „Alice in Dixieland“

W a s n o ch Bitterfeld – P-D Kulturpalast

10 Uhr

Reptilienausstellung Zerbst – Stadthalle

13 Uhr

Hochzeitsmesse Dessau – Hotel „Fürst Leopold“

14.30 Uhr

Café Klassik Wolfen – Städtisches Kulturhaus

15 Uhr

Kaffee im Takt – Tanznachmittag

Montag 14

Großpaschleben – Paschlewwer Freizeit- & Ferienhof

15 Uhr

Behindertenfasching Zerbst – Museum

17 Uhr

46. Zerbster Kulturfesttage: Vernissage zu „Ideallandschaften“

W a s n o ch Dessau – JKS Krötenhof

9 Uhr

Kinderfasching

Der Bajazzo Der Opernabend, mit dem das 19. Kurt Weill Fest in Dessau eröffnet wird, koppelt Kurt Weills Erstlingsoper »Der Protagonist« mit einer der berühmtesten Opern des italienischen Verismo: »Der Bajazzo«. Beide Werke führen dabei ins Milieu der Schauspieler und Komödianten. Leidenschaftliche Liebe und rasende Eifersucht in der Realität wie auch im Spiel lassen hierbei die Grenzen zwischen beidem verschwimmen. In dem Einakter von Weill probt der Prinzipal einer Komödiantentruppe wie ein Besessener die Pantomimen, die am Abend vor dem Herzog gegeben werden sollen. Seine Schwester vermag als einzige ihn in die Realität zurückzuholen. Doch sie hat ihm ihre Liebe zu einem jungen Mann verschwiegen. Als die Schwester in der Probe erscheint, um ihren Geliebten vorzustellen, verwechselt der Protagonist Spiel und Realität und ersticht sie. In Leoncavallos „Der Bajazzo (I Pagliacci)“ ertappt Canio, der Leiter einer Commedia dell’arteTruppe, kurz vor der Vorstellung seine Ehefrau Nedda in flagranti. In der abendlichen Komödie muss er dann Bajazzo spielen, den gehörnten Ehemann der schönen Colombine. Die Komödie wird zum tödlichen Ernst, bis Canio-Bajazzo ColombineNedda ermordet. Weills und Leoncavallos Musik waren wegweisend für ihre Zeit und noch heute begeistert die ausdrucksvolle Klangsprache, die dieses Spiel im Spiel zu einem emotional bewegenden Erlebnis werden lässt. |> Oper in einem Akt von Kurt Weill, Text von Georg Kaiser / Oper in zwei Akten und einem Prolog von Ruggero Leoncavallo Premiere am 25. Februar 2011, Großes Haus, Anhaltisches Theater; Eröffnung 19. Kurt Weill Fest

Dessau – Schwabehaus

11 Uhr

Handarbeiten

www.anhaltisches-theater.de

17


Das Kohledorf LEO-Dorfgeschichten, Teil 10: Zschornewitz LEO Dorfgeschichten: Weit verstreut liegen sie, die großen, kleinen und manchmal ganz kleinen Gemeinden im LEO-Land. Selten tauchen sie in Tourismusbroschüren auf und doch gibt es in jedem Ort mindestens eine aufregende Geschichte zu erzählen. Unsere Reporterin Gina Apitz macht sich deshalb auf und besucht jeden Monat ein Dorf im LEO-Land. Diesmal: Zschornewitz. Bis 1900 war Zschornewitz ein Bauerndorf, später schufteten dort die Kohlearbeiter, heute ist das Braunkohlekratftwerk ein Denkmal. Besuch in einem Ort, der sich mehrfach gewandelt hat. Schon der Name erinnert an einen Schornstein. Viele der grauen Schlote sah man in Zschornewitz noch vor 20 Jahren. Denn die Geschichte des Ortes ist eng mit der Braunkohle verbunden. Um 1200 wird Zschornewitz das erste Mal urkundlich erwähnt. Der Name leitet sich vermutlich von dem Wendengott „Ezerneberg“ ab. Zschornewitz ist bis ins 20. Jahrhundert hinein ein kleines Bauerndorf, abgeschnitten von wichtigen Verkehrswegen. Noch Der Alte Schornstein des Braunkohlekraftwerk 1910 wohnen im Ort nur 294 Menschen. Das Jahr 1915 stellt in der Geschichte von Zschornewitz einen Wendepunkt dar: Dann wird in dem 250-Einwohnernest das damals weltgrößte Braunkohlekraftwerk erbaut. Walter Rathenau, damals Wirtschaftsminister, treibt die Zschornewitz Stadt Gräfenhainichen koordinaten: 51° 43‘ N, 12° 24‘ O einwohner: ca. 2.800

18

Industrialisierung der Gegend mit voran. Ein Zeitzeuge erinnert sich: „Und nun ergoß sich ein Strom von Menschen und Material in das abgelegene Walddorf.“ Plötzlich ziehen Massen von Arbeitern in den Ort. Zeitgleich mit dem Braunkohlewerk wird eine Werkskolonie errichtet – mit Hilfe hunderter Kriegsgefangener. Ursprünglich sind die Wohnungen für 200 Familien gedacht. 1919 hat Zschornewitz plötzlich 2085 Einwohner. Doch der Strom Strommasten transportierten Strom bis Berlin der Menschen reißt nicht ab. Es werden mehr und mehr Werkshäuser gebaut. 1926 gibt es in der Siedlung 796 Wohnungen und ein Ledigenwohnheim. Dazu eröffnen Kaufhäuser, ein Gasthof, ein Theater und ein Krankenhaus. Die Turbinenhalle des Großkraftwerks ist 205 Meter lang.


1916 produzieren acht Dampfturbinen und 64 Dampfkessel Strom – ein Teil davon wird über eine 132 Kilometer lange Leitung bis nach Berlin geliefert. 1934 wird das Kraftwerk aufgerüstet, auch im 2. Weltkrieg ist es ein wichtiger Standort. Zschornewitz sichert den Strom für viele umliegende Betriebe, die kriegswichtige Materialien produzieren. Die Arbeit in der „Kohle“ ist hart. Nach Feierabend trinken viele ihren „Grubenfusel“, einen Kartoffelschnaps, der auch „Kumpeltod“ genannt wird. Einige Familien putzen mit dem Gesöff lieber nur ihre Fenster. Nach 1945 demontieren die sowjetischen Truppen große Teile der Anlage. Zu DDR-Zeiten wird das Werk aber wieder aufgebaut. Die schwarze Flugasche ist vielen Zschornewitzern noch gut in Erinnerung. Bis 1992 ist das Braunkohlewerk in Betrieb, zwei Jahre später werden Teile davon abgerissen. Heute ist das Kraftwerk inklusive der Siedlung „Kolonie“ ein Industriedenkmal. 1996 war der Ort Standort der Expo 2000. Ortsbürgermeister Günter Gröbner, 69, verweist heute gern auf diese Wertschätzung seiner Gemeinde. Die Kohle ist passé, doch einige Firmen haben sich im Ort gehalten – in Zschornewitz befindet sich die einzige Ausbildungsstätte für Bademeister in Sachsen-Anhalt. Auch Strom wird noch produziert: Mit dem Windpark am Zschornewitzer See. Das ehemalige Tagebauloch ist heute Naherholungsgebiet und Ruderregattastrecke. Das große Problem der Gemeinde: die Überalterung. 900 der 3000 Einwohner sind über 60 Jahre alt, schätzt Günter Gröbner. „Die Alten haben die Oberhand“, sagt er. Das Seniorenheim ist gut ausgelastet. Die Sekundarschule wurde vor fünf Jahren geschlossen. Eine Grundschule hat Zschornewitz dafür noch, auch die beiden Kitas werden gut angenommen. Obwohl der Ort nie Stadtrecht besaß, hat die Gemeinde mit Bibliothek, vier Gaststätten und einer Pension fast den Charakter einer Kleinstadt – auch durch ihre reges Vereinsleben: Die Feuerwehr hat über 100, der Sportverein 600 Mitglieder. Die Feste im Ort organisiert seit 1994 eine Kulturinitiative, die aus zwölf Ehrenamtlichen besteht. Highlight im Jahr sind das Neptun- und Familienfest und seit drei Jahren der Erlebnistag, der immer an einem anderen Ort stattfindet. Im Winter lockt der Weihnachtsmarkt viele Besucher. Die Beteiligung der Zschornewitzer an den Festen ist noch immer mäßig, klagt Günter Gröbner: „Die Leute sollen nicht nur im Ort wohnen, sondern auch darin leben“, wünscht er sich. Vielleicht sind die Zschornewitzer noch verwöhnt von früher, vermutet Gröbner. Zu DDRZeiten traten die Puhdys und Karat auf, heute kündigt sich nur noch Achim Menzel an. |>

www.koethener-badewelt.de

Badespaß bei jedem Wetter… Unsere Veranstaltungs-Tipps 4.-5. Februar Langes Schwimm- und Saunawochenende „Russische Wintermärchen“, Bade- und Saunalandschaft bis 24 Uhr geöffnet 5. Februar Großwasserspielzeugtag von 17-22 Uhr in der Badelandschaft

21.-27. Februar „Französische Woche“ in der Gastronomie 7. März Frauentags- Saunaparty der besonderen Art – Eintritt nur für Damen (Kartenvorverkauf vor Ort)

6. Februar Großwasserspielzeugtag von 14-18 Uhr in der Badelandschaft

Weitere Termine & Angebote erhalten Sie unter: www.koethener-badewelt.de Ratswall 9, 06366 Köthen, Telefon 03496 508880

19


Dessau – Soz.-kult. Frauenzentrum

14 Uhr

Lesung: 13 Morde hat das Jahr Dessau – Museum für Naturkunde und Vorgeschichte

Mus ik Dessau – Bauhaus

20 Uhr

Musik am Bauhaus: Eduard Erdmann – ein Komponistenportät

P arty

16.30 Uhr

Vortrag: Thor und seine Raben

Dessau – Flowerpower

Dessau – Kiez Kino

Karaoke Party

17.30 Uhr

AnimAl

Button Down HemD 49,90 EUR

Vergissmichnicht

Wittenberg – Flowerpower

Dessau – JKS Krötenhof

Karaoke Party

18.30 Uhr

Justice Bike 399,90 EUR

W as noch

Dessau – Kiez Kino

Dessau – Kiez Kino

Trash am Montag: Faster, Pussycat! Kill! Kill!

Vergissmichnicht

Dienstag 15 RAdio

B ühne

Lennie Deck 59,90 EUR

20 Uhr

Salsa Schule

20.30 Uhr wethepeople

20 Uhr

Dessau – Altes Theater, Puppenbühne

17.30 Uhr

Wittenberg – Barrik

19.30 Uhr

Chill out & Happy Hour Dessau – Kiez Kino

20.30 Uhr

Vergissmichnicht

9.30 Uhr

Mäuseken Wackelohr etnies

tayLor sHoes 84,90 EUR

ess n eakl Br rd, klaMotte BMx, SkateBoa HuMperdinckStraSSe 1B, deSSau telefon: 0340 25084377

19.30 Uhr

Alter Ford Escort Dunkelblau

W as noch Dessau – Schwabehaus

9 Uhr

Schlawwer Café Dessau – Schwabehaus

LEO Empfehlung Eduard Erdmann am Bauhaus – ein Komponistenporträt Mittwoch, 16. Februar, 21 Uhr Dessau, Bauhaus

Zur Wiedergeburt des „bauhaus-phönix“ in Dessau bat Walter Gropius 1926 den begnadeten Pianisten und Komponisten Eduard Erdmann persönlich um ein besonderes Konzert. Erdmann, 1896 in Wenden geboren, hatte sich vehement der zeitgenössischen Musik verschrieben, die er interpretierte wie kein anderer. Dem Bauhaus war er mit seiner Begeisterung für das Neue tief verbunden. Vier Jahre nach Gropius schrieb Wassily Kandinsky im Namen des Bauhauses erneut an Erdmann: „Darf ich mich an Sie mit einer kühnen Frage wenden? Wir kleinen Provinzler Dessauer haben Ihr Konzert bei uns nicht vergessen und so lebhaft in Erinnerung behalten, dass ein heißer Wunsch einer Wiederholung wirklich zu entschuldigen ist.“ Zu dem ersehnten Konzert kam es damals nicht, doch achtzig Jahre später löst ein einzigartiges Komponistenporträt auf der Bauhausbühne den Wunsch Kandinskys nun endlich ein. Erleben Sie den Berliner Pianisten Matt Rubenstein am Klavier, Daniella Strasfogel an der Violine und Friederike Harmsen, Gesang. |> Wir verlosen 2 x 2 Freikarten unter dem Stichwort „Musik am Bauhaus“ auf www.leo-magazin.com/gluecksmoment. Viel Glück!

20

Donnerstag 17

Dessau – Altes Theater, Studio

15.30 Uhr

Tanzschule für Kinder (5-11J.)

B ühne Dessau – Altes Theater, Puppenbühne

9.30 Uhr

Mäuseken Wackelohr Dessau – Altes Theater, Studio

19.30 Uhr

Die Drei von der Tankstelle Wittenberg – Barrik

19.30 Uhr

17.30 Uhr

Held gesucht! Sie nannten ihn „Big Wolf“

Zerbst – Kastanieneck

Dessau – JKS Krötenhof

Dessau – Kiez Kino Vergissmichnicht

18 Uhr

46. Zerbster Kulturfesttage: Olle Zarbster Jeschichten Dessau – Kiez Kino

20.30 Uhr

Vergissmichnicht

Mittwoch 16 B ühne Dessau – Altes Theater, Puppenbühne

9.30 Uhr

Mäuseken Wackelohr Dessau – Altes Theater, Studio

W as noch 9 Uhr

Kinderfasching Zerbst – Kreissparkasse

16 Uhr

46. Zerbster Kulturfesttage: Die Metarmophose einer Ruine zur Kulturstätte (Ausst.) Dessau – Kiez Kino

17.30 Uhr Last Night

Wittenberg – KTC

18 Uhr

Mulivisionsshow „Abenteuer Australien“

17 Uhr

Dessau – Museum für Naturkunde und Vorgeschichte

Wittenberg – Clack Theater

Vortrag: Rätselhafte Fußspuren im Buntsandstein

Deutschland peinlich Vaterland

Wittenberg – KTC

Alter Ford Escort Dunkelblau

19.30 Uhr

Bitterfeld – Kulturpalast

20 Uhr

Rythm of the Dance

www.leo-magazin.com

19 Uhr

20 Uhr

Mulivisionsshow: Erlebnis Thailand Dessau – Kiez Kino

20.30 Uhr Last Night


Freitag 18 Büh n e Dessau – Anh. Theater, Foyer

15 Uhr

Die wunderliche Königin von Von Wittenberg – Phönix Theaterwelt

Dessau – Beatclub

Dessau – Kiez Kino

Wolfen – Städtisches Kulturhaus

School Of Rock

Last Night

Dia-Show: Wladiwostok – mit dem Fahrrad der Sonne entgegen

22 Uhr

17.30 Uhr

Osternienburg – Diskothek „Wilhelmshöhe“

Zerbst – Gymnasium Francisceum, Aula

Doppeldecker Party

46. Zerbster Kulturfesttage: Präsentation der Projektwoche

22 Uhr

19 Uhr

19.30 Uhr

19.30 Uhr

Wittenberg – Barrik

19.30 Uhr

Menstripshow Dessau – Marienkirche

20 Uhr

Don Quichote

Dia-Show: Namibia – Der Diamant Afrikas

Dessau – Anhaltisches Theater

19.30 Uhr

Dessau – Rolling Art

Die Fledermaus

20 Uhr

Ausstellungseröffnung: Sprechende Tagesbilder

Dessau – Altes Theater, Studio

19.30 Uhr

Die Drei von der Tankstelle Wittenberg – Clack Theater

19.30 Uhr

Girls Girls Girls

M u s ik Wittenberg – Irish Harp Pub

22 Uhr

Live: „Noth Sea China Man“

Dessau – Kiez Kino

16. Feb. 2011 I 20.00 Uhr I Bauhausbühne

Eduard Erdmann am Bauhaus ein Komponistenporträt Stiftung Bauhaus Dessau I Gropiusallee 38 I 06846 Dessau-Roßlau I Tel. 03 40-65 08 -250

20.30 Uhr Last Night

Dessau – Bibers Corner

21 Uhr

Das Kneipen Quiz mit Stitti Twister

Sonnabend 19 B ühne

W a s n o ch

Pa r t y

Zerbst – Stadthalle

Dessau – Anhaltisches Theater

9 Uhr

Tolles Geld oder Armut ist keine Schande

19 Uhr

17 Uhr

Dessau – Flowerpower

Dessau – JKS Krötenhof

R & B Party

Kinderfasching

46. Zerbster Kulturfesttage: Architekten des Zerbster Schloßes

Wittenberg – Flowerpower

Dessau – JKS Krötenhof

Köthen – Schloß

Wittenberg – Barrik

R & B Party

Tanznachmittag

Faschingssitzung des KuKaKö

Latinoshow

20 Uhr 20 Uhr

14 Uhr

19.11 Uhr

19.30 Uhr

www.tagderberufe.de Entdecke DEINEN

TRAUMJOB – live vor Ort! DEINE ZUKUNFT! DEIN TALENT! Komm zum Tag der Berufe am 16. März 2011 ganz in Deiner Nähe! REINKLICKEN und ANMELDEN

21


Pa r t y

Wittenberg – Clack Theater

19.30 Uhr

Lachpaket statt Sparpaket Wittenberg – Brett‘l Keller

20 Uhr

John Lennon – die Legende lebt!

Mu s ik Zerbst – Museum

15 Uhr

46. Zerbster Kulturfesttage: Musik in den Kreuzgängen

Dessau – Flowerpower

20 Uhr

Flowerpower Party Wittenberg – Flowerpower

20 Uhr

Flowerpower Party Deetz – Gaststätte „Zur Sonne“

21 Uhr

Oldieparty Dessau – Maxxim

Wohnung im Kochhaus zu vermieten ► ► ► ► ►

individueller Grundriss 3 Zimmer + Bad mit Wanne 66,8 m² auch als Büroraum nutzbar ab sofort frei

 0340 - 220 22 74  mail@daksbau.de

21 Uhr

I love my place 2be Dessau – Beatclub

22 Uhr

Älternabend Osternienburg – Diskothek „Wilhelmshöhe“

22 Uhr Dessau – Schloß Georgium

15.30 Uhr

4. Kammerkonzert 2010/2011 Wittenberg – Predigerseminar

Wunschmusik Party Zerbst – Jungle Club

22 Uhr

Back to the roots

19.30 Uhr

Musik im Seminar Wittenberg – Hofwirtschaft

������������������������������������������������������� �������������������������������������������������������������������� ��������������������������������������������������������������������������� ���������������������������������

21 Uhr

W a s n o ch Dessau – Stadtsparkasse

ganztägig

Live: „Wolle & Friends“

Ausstellung: Entartete Musik im NS-Staat (bis 18.3.)

Dessau – Cadillac

Wörlitz – Insel Stein

������������������������������������������������������������������ ��������������������������������������������������������� ���������������������������������������������������������������������� �������������������������������������������������������

21 Uhr

������������������������������������������

Live: „Shawue“

������������������������������������� ���������������������������������������� ����������������������������������������

13 Uhr

Wörlitz – ein Winterspaziergang

����������������������������������������������������������

LEO Empfehlung School of Rock Freitag, 18. Februar, 22 Uhr Dessau, Beatclub

Darauf hat die Welt gewartet! Naja, zumindest die Stadt: Mit der neuen Veranstaltungsreihe „School of Rock“ zaubert der Beatclub eine Oase in die Wüste immergleicher ArschwackelDiscos. Wer die Schule besucht oder sich an den letzten Besuch noch erinnern kann, stabile Nackenmuskeln und intakte Sprunggelenke besitzt, der ist in der reformpädagogischen, jahrgangsübergreifenden Förderklasse herzlich Willkommen! Garantiere Lektionen in Zeitgeschichte, Musik, Kunst und Kultur, Bodenturnen und die lautesten, wildesten, großartigsten Rock und Indie All Time Hits! Die Pausenmilch darf ordentlich drehen, nicht nur eine gepfefferte Bowle steht parat, auch an leckeren Getränkespecials wird gefrickelt! Schlüpfrige Gags in trauter Highschool-Atmosphäre gehöten genauso dazu wie die Wahl zur Ballkönigin und den passenden König. Los geht‘s ab 22 Uhr und die ersten können sich Taschengeldangepasst für 3 € reinschleusen lassen. Aber Achtung: Nur bis Mitternacht! |> Wir verlosen 2 x 2 Freikarten unter dem Stichwort „School of Rock“ auf www.leo-magazin.com/gluecksmoment. Viel Glück!

22

Roßlau – Elbe-Rossel-Halle

13 Uhr

Handball Punktespiel Zerbst – Stadthalle

14 Uhr

46. Zerbster Kulturfesttage: Vom Reithaus zur Stadthalle (Führung)

Wittenberg – Phönix Theaterwelt

10 Uhr

3. Aktionstag der Vereine Köthen – Schloß

10 Uhr

Herrenfrühschoppen des KuKaKö

Belzig – Albert-Bauer-Halle

Dessau – Anh. Theater, Foyer

Kinderfasching

Matinee

15.11 Uhr

10.30 Uhr

Gräfenhainichen – Sportforum

Dessau – Bauhaus

Seniorengala des GCC

Führung durch das Bauhaus

15.30 Uhr

10.30 Uhr

Dessau – Kiez Kino

Wittenberg – Predigerseminar

Last Night

Sonntagsvorlesung: Freiheit und Toleranz

17.30 Uhr

Dessau – Haus Kühnau

19.11 Uhr

Abendveranstaltung des MCC Dessau – Veranstaltungszentrum Golfpark

19.31 Uhr

2. Galasitzung Gelb/ Rot

11.30 Uhr

Wörlitz – Kirche St. Petri

14.30 Uhr

Winterführung

Fahrräder vom Weltmeister

Dessau – Gaststätte „Grüner Baum“

20.10 Uhr

Karneval mit FKK Dessau – Kiez Kino

20.30 Uhr Last Night

Dessau – Kiez-Café

21 Uhr

Kiez Pokernacht

Inhaber: Thomas Siegel

Zerbster Straße 38 06844 Dessau-Roßlau Telefon 0340 2214996 Telefax 0340 2207132 www.radprofi.de

Belzig – Albert-Bauer-Halle

Montag 21

22.11 Uhr

Jugendfasching

Sonntag 20 B ühne

W as noch Dessau – Kiez Kino

17.30 Uhr Last Night

Dessau – Anhaltisches Theater

Dessau – Schwabehaus

Des Teufels General

Treff Numismatiker

17 Uhr

Mus ik Dessau – Marienkirche

14 Uhr

Familienkonzert Dessau – Marienkirche

16 Uhr

Familienkonzert Zerbst – Kirche St. Bartholomäi

16 Uhr

46. Zerbster Kulturfesttage: Solokonzert mit Carola Johnson

18 Uhr

Dessau – JKS Krötenhof

18.30 Uhr

Salsa Schule Wörlitz – Ringhotel „Zum Stein“

19 Uhr

3D Vortrag: Fernweh – Mit der 3D Kamera durch Raum und Zeit Dessau – Kiez Kino

20.30 Uhr Last Night

W as noch

Dienstag 22

Roßlau – Elbe-Rossel-Halle

9.30 Uhr

Handball Punktespiele Coswig – Stadtsporthalle

9.30 Uhr

Sportfest der Stadt Coswig – Volleyball Männer

www.leo-magazin.com

B ühne Dessau – Altes Theater, Puppenbühne

9 Uhr

Die Schildkröte hat Geburtstag Dessau – Altes Theater, Puppenbühne

10.30 Uhr

Die Schildkröte hat Geburtstag


In ihren Augen

Februar 2011 Kiez Kino • Das LEO-Lichtspiel • Bertolt-Brecht-Str. 29 • 06844 Dessau • www.kiez-kino.de • info@kiez-kino.de • www.leo-magazin.com •

das programm bis 2. F ebr u a r Somewhere Sofia Coppolas großartiger Venedig-Gewinner

3. bis 9. F ebr u a r The Kids Are All Right Ein ganz normale Familie: 2 Kinder, 2 Mütter, 1 Samenspender

10. bis 16. F ebr u a r Vergissmichnicht Nach 33 Jahren begegnet eine Geschäftsfrau ihrer Vergangenheit

a m 1 4. F ebr u a r Trash am Montag präsentiert: Faster, Pussycat! Kill! Kill! Einer der unerbittlichsten Filme von einem der unerbittlichsten Filmemacher – präsentiert von Serge Pocken & Pit Rutten

17. bis 23. F ebr u a r Last Night Untreue und Verdacht in einem gelungenen Regiedebüt von Massy Tadjedin

24. bis 3. Mä r z In ihren Augen Oscar für den besten fremdsprachigen Film 2010

Vorbestellung von Kinokarten: 0340 8596451 (10 - 17 Uhr) • Kino-Preise: 5 € • 4 € Schüler/ Studenten • Donnerstag ist Kinotag: 4 € / 3 € • Kiez Kino • Bertolt-Brecht-Str. 29 • 06844 Dessau • www.kiez-kino.de • info@kiez-kino.de

»Faster, Pussycat! Kill! Kill!« Trash am Montag „Einer der unerbittlichsten Filme von einem der unerbittlichsten Filmemacher“, lobte ein Kritiker. Und der nächste verdammt Russ Meyers „Faster, Pussycat! Kill! Kill!“, dieser Film „primitiv heruntergekurbelt, eine üble Mischung aus Sex-Protzerei und Kraftmeiertum“ sei. Russ Meyer, 2004 in Los Angeles verstorbener Regisseur, hat auf seine Art Filmgeschichte geschrieben, in dem er konsequent auf Darstellerinnen mit riesigen Brüsten setzte. Und er selbst bekannte einmal, vielleicht ein großer Filmemacher geworden zu sein, hätte er sich nicht so sehr für Titten interessiert. Tatsächlich lobten ihn unvoreingenommene Kritiker etwa seines Gespürs für Bilder und Schnitte. Was Meyers aber aus einer Vielzahl anderer Regisseure hervorhebt – er erfreute sich der Hochachtung von Serge Pocken und Pit Rutten, die „Faster, Pussycat! Kill! Kill!“ in der fünften Auflage präsentieren werden. |>

Argentinien ist seit vielen Jahren eines der zuverlässigsten Länder, wenn es um ungewöhnliche, aufregende und vor allem gute Filme geht. Und so war es fast überfällig, dass nach 24 Jahren mit dem Thriller „In ihren Augen“ wieder einmal ein Film aus dem Andenland den Oscar für den fremdsprachigen Film erhielt. „In ihren Augen“ spielt auf zwei Zeitebenen: ein pensionierter Kriminalbeamter beschließt im Jahre 2000 ein Buch zu schreiben, einen Roman über die Vergewaltigung und Ermordung einer jungen Frau und die Suche nach dem Täter. Die von ihm und einer couragierten Staatsanwältin (seiner heimlichen Liebe) werden behindert, dennoch gelingt es den beiden, den mutmaßlichen Täter zu fassen. Nur ein Jahr später ist der Mann auf freien Fuß – im Dienste der Regierung, die als Mittel zum Machterhalt auf Staatsterror setzt. Der Oscar-Gewinner 2010 ab 24. Februar im Kiez Kino. |>

The Kids Are All Right Die Familie Cholodenko ist eine, wie sie millionenfach zu finden ist, solider Mittelstand. Die Rollen sind mehr oder weniger klar verteilt und akzeptiert (Nic verdient das Geld, Jules kümmert sich um den Haushalt), die Probleme haben eher den Charakter des Vermeintlichen. Alles völlig normal - wenn man von der Tatasche absehen will, dass beide Eltern weiblich sind. Das lesbische Paar Nic und Jules ist seit Jahren zusammen, beide haben jeweils ein Kind geboren - gezeugt wurden sie mit Hilfe ein und desselben Samenspenders. Volljährig geworden macht sich Tochter Joni auf die Suche nach ihrem und ihres Bruders leiblichen Vater und findet ihn in einem sehr entspannt und cool wirkenden Single Ende Dreißig namens Paul. Ein Treffen der um eine Person erweiterten Familie wird arrangiert, und allmählich gerät das erprobte Gefüge aus dem Rahmen: Jules und Paul bandeln miteinander an. |>

23


Dessau – Altes Theater, Studio

19.30 Uhr

Carmen Kittel oder Ich wünsch mir Sonnenstrand

Mu s ik Wittenberg – KTC

19.30 Uhr

Dessau – Agentur für Arbeit

15 Uhr

David Vilches & Stefano Angel

Dessau – Kiez Kino

Wolfen – Städtisches Kulturhaus

17.30 Uhr Last Night

Die große Dampfershow

W as noch Köthen – Diakonie

14 Uhr

Dessau – Schwabehaus

9 Uhr

Seniorencafé

Schlawwer Café

Dessau – PSV 90

14.30 Uhr

Dessau – Schwabehaus

Dessau – Kiez Kino

17.30 Uhr Last Night

...die besondere Umstandsmode zum kaufen oder mieten. Kornhausstraße 15, 06846 Dessau-Ziebigk Öffnungszeiten:

Wittenberg – Ev. Akademie

19 Uhr

Talk am Turm Dessau – Kiez Kino

20.30 Uhr

Mo-Fr Do Sa

11-18 Uhr geschlossen nach Vereinbarung

Inh: Ricarda Becker Tel.: 0177 4132093

Bü h n e Dessau – Altes Theater, Puppenbühne

Köthen – DRK Kreisverband

18 Uhr

Ausbildung Rotkreuzarbeit

Die Schildkröte hat Geburtstag

Dessau – Museum für Naturkunde und Vorgeschichte

Dessau – Altes Theater, Puppenbühne

Vortrag: Vogelspinnen und ihre Verwandten

9 Uhr

10.30 Uhr

19 Uhr

Die Schildkröte hat Geburtstag

Zerbst – Stadtbibliothek

Dessau – Altes Theater, Studio

Krimilesung mit Rainer Rudlof

19.30 Uhr

Carmen Kittel oder Ich wünsch mir Sonnenstrand Wittenberg – Clack Theater

19.30 Uhr

Heute Abend: Lola Blau

Mu s ik Dessau – Marienkirche

12.30 Uhr

Jugendkonzert „Musik und Geographie“

Party Dessau – Flowerpower

17 Uhr

19 Uhr

10 Uhr

Mit dem soz.-kult. Frauenz. einen Spaziergang durch den Tiergarten

www.leo-magazin.com

Irish Folk mit „Midnight Curt“ Dessau – Cadillac

21 Uhr

Live: „Bayou Alligators“ Dessau – Anh. Theater, Foyer

22 Uhr

Dessau – Flowerpower

15 Uhr

Stadtkater Conrad on Tour Wittenberg – Café „Harold and Maude“

17 Uhr

Geschichten aus der Schublade Dessau – Kiez Kino

Dessau – Kiez Kino

20.30 Uhr

In ihren Augen

Freitag 25 B ühne Dessau – Anhaltisches Theater

19 Uhr

Kurt Weill Fest – Eröffnung: Der Protagonist/ I Pagliacci

P arty 20 Uhr

Single Party Wittenberg – Flowerpower

20 Uhr

Single Party Dessau – Beatclub

22 Uhr

Schools out Osternienburg – Diskothek „Wilhelmshöhe“

22 Uhr

Klassiker der Tanzfläche Wittenberg – Velvet

22 Uhr

Brothers Incognito Dessau – Alte Brauerei, Depot

22 Uhr

Würfelrunde 2.0

W as noch

Dessau – Kiez Kino

Ausstellung: Ulrich Mannhoff – Bis ans Ende der Welt (bis 25.4.)

Last Night

Köthen – Live Music Circus

ganztägig

Chill out & Happy Hour

20.30 Uhr

14 Uhr

Behindertenfasching mit dem KuKaKö

Donnerstag 24 Bühne

Dessau – JKS Krötenhof

Dessau – Altes Theater, Puppenbühne

14 Uhr

Tanznachmittag

9 Uhr

Wittenberg – Café „Harold and Maude“

Die Schildkröte hat Geburtstag

Die Schildkröte hat Geburtstag

Dessau – Bootshaus

20 Uhr

19.30 Uhr

Wittenberg – Flowerpower

Was noch

Dessau – JKS Krötenhof

Dessau – Schloß Georgium, Orangerie

Dessau – Altes Theater, Puppenbühne

Disko für Menschen mit Behinderung

Instrumentalwettstreit

Wittenberg – Café „Harold and Maude“

Wittenberg – Barrik

Disko für Menschen mit Behinderung

17 Uhr

18 Uhr

Kurt Weill Fest: Keine Dreigroschenmusik

In ihren Augen

Mittwoch 23

Mus ik Zerbst – Gymnasium Francisceum, Aula

Kinderfasching

17.30 Uhr

Last Night

24

Mus ik 19.30 Uhr

Was noch

Tanzschule für Kinder (5-11 J.)

19.30 Uhr

Frühjahrsjobtour der Auslandsvermittlung

Maxi Arland präsentiert „Die große Dampfershow“

15.30 Uhr

Wittenberg – Barrik

15 Uhr

Spielenacht

10.30 Uhr

Dessau – Anh. Theater, Foyer

Zerbst – GB Schule am Heidetor

17 Uhr

Eröffnungsveranstaltung: Kurt Weill Fest

11 Uhr

46. Zerbster Kulturfesttage: Musical „Freundschaft in der Savanne“ Dessau – Anhaltisches Theater

16 Uhr

Tolles Geld oder Armut ist keine Schande

Wittenberg – Barrik

Dessau – Kiez Kino

Schäfers Stündchen

In ihren Augen

19.30 Uhr

17.30 Uhr

Bitterfeld – P-D Kulturpalast

Zerbst – Stadthalle

Die Nacht der Musicals

Das Konzert – Filmvorführung

20 Uhr

19.30 Uhr


Dessau-Mildensee, Am Eichengarten 2 - Mo-Fr: 10-20, Sa: 09-20 Uhr

leo gehört von Holger Baumgarten »Amos Lee«

»Veil Veil Vanish«

»Ton«

Mission Bell

Change in the Neon Light

Diskussionen mit dem Eisberg

Auf seinem vierten Album bietet Amos Lee gewohnt gute Kost für Anhänger von Soul Musik und poppigen Jazz Klängen. Die etwas an Ben Harper erinnernde Stimme klingt wieder einmal phantastisch und besitzt einen hohen Wiedererkennungswert. Produziert wurde das Album von Joey Burns, einem der Gründer der Band Calexico. Und genau das macht den Unterschied zu den früheren Werken aus, denn einige der Songs klingen wie von Calexico zu deren besten Zeiten. Amos Lee’s „Mission Bell“ muss eigentlich jedem gefallen, der James Blunt, Katie Melua oder Norah Jones mag. |>

Wenn man den Titel gebenden Opener „Change in the Neon Light“ hört, könnte man glatt meinen, die alten Götter The Cure wären mit einem neuen Album am Start. Und zwar endlich mal wieder mit einem richtig guten. Dieser Eindruck zieht sich durch die gesamte Scheibe dieser Band aus dem sonst so sonnigen San Francisco und macht mal wieder deutlich, wie ersetzbar selbst Legenden sind. Sogar die Stimme vom Sänger kommt der von The Cure Sänger Robert Smith sehr nahe. Wer ruhige, ja fast schon poppige und dennoch düstere Klänge gern geniest, sollte sich Veil Veil Vanish auf den nächsten Einkaufszettel schreiben. |>

Sich auf eine Diskussion mit einem Eisberg einzulassen ist sicher keine gute Idee. Schon gar nicht, wenn man sich auf der Titanic befindet. Mit eben jener werden die Jungs von Ton aber definitiv nicht untergehen. Zu gut und zu originell sind sie dazu aufgestellt. Bandleader Tobias Röger ist vielleicht noch durch seine ehemalige Band The Wohlstandskinder in Erinnerung geblieben. Nachdem er sich erfolgreich als Ghostwriter für Cassandra Steen versucht hat, beweist er nun abermals, das er seine Texte und Melodien selbst auch gekonnt präsentieren kann. Ton haben im Deutschrock durchaus das Zeug zum nächsten „großen Ding“ zu werden.|>

Media Markt Preis: 14,99 €

Media Markt Preis: 9,99 €

Media Markt Preis: 12,99 €

LEO playlist Februar 2011 1 2 3 4 5 6 7 8

The Hundred In The Hands Pigeons You say Party! There is XXXX Eight Legs These Grey Days Kisses People Can Do The Most Amazing Things Beat!Beat!Beat! Fireworks The Elephants Take It! The Spinners I‘ll Be Around Young Empires Diamond Rings

Ausgabe 22 Neues Jahr, neue Platten. Trotz Doppelausgabe blieb der Plattenspieler über die Jahreswende nicht still, auch wenn wir uns einmal mehr vor die Tür und auf die Tanzfläche begeben haben. Ein schöner Mix für Sommerlaune im Winter.

LEO CD-Empfehlungen

MonaT Februar

1 The hundred in the hands – THITH

Eleanore Everdell und Jason Friedman, die beiden sind „The Hundred in the Hands“, machen diesen typisch modernen „Indiepop meets Elektro“ Kram. Tanzbar klingt das und poppig.

2 Best Coast – Crazy For You

Viel Melancholie, Liebeskummer und Herzschmerz. Das Ganze schrammelig-schön mit sommerlich-luftigen Melodien und der Magie von drei Akkorden.

3 Good Shoes – No Hope, No Future Ungezügelter Spieldrang trifft auf einprägsame Melodien am laufenden

Band und auf den unverwechselbaren, sympathischen-britischen Akzent. Macht weiterhin Laune auf Gitarren-Rock von der Insel.

25


Wittenberg – Hofwirtschaft

20 Uhr

Malt & More – Der Whisk(e)y Abend

Osternienburg – Diskothek „Wilhelmshöhe“

22 Uhr

House-Electro-Party

W as noch

Dessau – Kiez Kino

20.30 Uhr

In ihren Augen Zertifizierte Qualität

Sonnabend 26

Mobilitätsgarantie Gebrauchtwagengarantie

B ühne

und Verlängerungsmöglichkeit Finanzierung Kfz-Versicherung

Tag der offenen Tür und Berufsstartermesse Wittenberg – KTC

10 Uhr

Die Stumme von Portici

Roßlau – Elbe-Rossel-Halle

Flohmarkt

Dessau – Marienkirche

10 Uhr

Umtausch

Kurt Weill Fest: Die besten Liebhaber der Welt

Dessau – Umweltbundesamt

Rückruf

Wittenberg – Barrik

Reisewerk-Führung

Probefahrt

19 Uhr

Inzahlungnahme

19.30 Uhr

Ersatzwagen

Barrik Rouge – Parisshow

Zu Details sprechen Sie uns bitte an.

www.autohaus-heise.de

Die Zauberkugel Dessau – Historischer Ratskeller

20 Uhr

Die Kugelblitze

22 Uhr

Kurt Weill Fest: Heute Abend: Lola Blau

Die Nacht der Musicals Freitag, 25. Februar, 20 Uhr Bitterfeld, KulturpalasT

Wer kennt sie nicht, die großen Musical-Klassiker wie „Cats“, „Phantom der Oper“, „Tanz der Vampire“. Als Publikumsmagnet erweisen sich aber auch die neueren Musicals, wie „Dirty Dancing“, „Sister Act“ oder ganz aktuell „Tarzan“. Zahlreiche Szenen und Melodien dieser weltbekannten Erfolgsstücke gingen in die Geschichte des Musicals ein und sind immer wieder einen Besuch wert. Mit „Die Nacht der Musicals“ gastiert im Bitterfelder Kulturpalast eine der erfolgreichsten Musical-Galas. Erleben Sie, wie das „Phantom der Oper“ seiner Angebeteten seine Liebe gesteht, oder wenn die Samtpfoten aus „Cats“ mit Hits wie „Memory“ ihren Kultcharakter unter Beweis stellen. Die Stars der Musical laden Sie zu einem Abend der großen Gefühle ein. Zahlreiche Interpreten sorgen mit einem Bühnenfeuerwerk aus schwungvoller Tanzakrobatik, weltbekannten Melodien und traumhaften Kostümen für einen bezaubernden Abend. |> Wir verlosen 2 x 2 Freikarten unter dem Stichwort „Nacht der Musicals“ auf www.leo-magazin.com/gluecksmoment. Viel Glück!

15 Uhr

Dessau – Hotel „Fürst Leopold“

Dessau – Technik Museum

LEO Empfehlung

Dessau – Kiez Kino

Illusions

19.30 Uhr

Dessau, Heidestraße 75, Tel. 0340 8701-0

11 Uhr

Kurt Weill Fest: Emil und die Detektive

Wittenberg – Phönix Theaterwelt

AutohAus heise

11. Handwerkermesse

Wittenberg – Clack Theater

19.30 Uhr

26

9 Uhr

Dessau – Anhaltisches Theater

17 Uhr

Leasing

Köthen – Berufsschulzentrum

Mus ik Wittenberg – Wittenberger Bierstuben

20.30 Uhr

15 Uhr

Kurt Weill Fest: Festivalcafé Dessau – Kiez Kino

17.30 Uhr

In ihren Augen Dessau – PSV 90

18 Uhr

Fasching für Erwachsene Dessau – Tanzschule Günther

19 Uhr

Tanz in gemütlicher Atmosphäre Köthen – Schloß

19.11 Uhr

Faschingssitzung des KuKaKö

Live: „Catfish“ Dessau – Altes Theater, Foyer

22 Uhr

Kurt Weill Fest: Berlin – New York und zurück Wittenberg – Irish Harp Pub

22 Uhr

Live: „The Russian Doctors“ Dessau – Altes Theater

22 Uhr

Kurt Weill Fest: Little Annie & Baby Dee

P arty Dessau – Flowerpower

20 Uhr

Gräfenhainichen – Sportforum

19.30 Uhr

Galaveranstaltung des GCC

Flowerpower Party

Dessau – Obstmustergarten

Wittenberg – Flowerpower

Karneval: Das Sommermärchen ging vorbei – jetzt kommt „Wolkes Narretei“

20 Uhr

Flowerpower Party Dessau – NH-Hotel

20 Uhr

19.33 Uhr

Dessau – Gaststätte „Grüner Baum“

Salsa Tapas y Màs – Die Salsa Party

20.10 Uhr

Dessau – Beatclub

Dessau – Kiez Kino

Schools out

In ihren Augen

22 Uhr

Karneval mit FKK

20.30 Uhr


Sonntag 27 Büh n e

Zerbst – Museum

10 Uhr

Briefmarken Tauschbörse

Wolfen – Städtisches Kulturhaus

Köthen – Schloß

Das tapfere Schneiderlein

Kinderfasching des KuKaKö

Dessau – Altes Theater, Puppenbühne

Gräfenhainichen – Sportforum

10 Uhr

15 Uhr

Die Schildkröte hat Geburtstag

15 Uhr

15 Uhr

Kinderfasching des GCC

Montag 28

LEO online! noch mehr Dates, Gewinnspiele und Unterhaltung für Anhalt unter:

www.leo-magazin.com

B ü hn e Dessau – Marienkirche

20 Uhr

Anna-Maria Scholz „Annamateur & Aussenseiter“

W a s n o ch Dessau – Bootshaus

14 Uhr

Vortrag zum UnescoWeltkulturerbe Dessau – Kiez Kino

Wittenberg – Clack Theater

19.30 Uhr Illusions

17.30 Uhr

In ihren Augen Dessau – JKS Krötenhof

Dessau – Technik Museum

18.30 Uhr

Kurt Weill Fest: Heute Abend – Lola Blau

Dessau – Schwabehaus

20 Uhr

M u s ik Dessau – Kornhaus

11 Uhr

Kurt Weill Fest: Berlinisch für Nichtberliner Dessau – Schloß Georgium

11 Uhr

Kurt Weill Fest: Matinee „Vor Dir schein‘ ich aufgewacht“ Dessau – Anhaltisches Theater

Salsa Schule

19 Uhr

Dia-Vortrag: Athen Dessau – Kiez Kino

20.30 Uhr

In ihren Augen

Ihre Termine!

17 Uhr

Senden Sie uns Ihre Termine für den Monat März bis zum 15. Februar an:

Dessau – Veranstaltungszentrum Golfpark

LEO – Das Anhalt Magazin Humperdinckstr. 1b 06844 Dessau-Roßlau

Konzert Wiener Blasmusik

oder per E-Mail an dates@leo-magazin.com

Kurt Weill Fest: Leben in dieser Zeit

18.30 Uhr

Dessau – Altes Theater

19.30 Uhr

oder per Fax an: 0340 2508415-7

Dessau – Kurt-Weill-Zentrum, Haus Feininger

Wir veröffentlichen Ihre Termine kostenlos, finanzieren uns aber ausschließlich aus Werbeeinahmen.

Kurt Weill Fest: Little Annie & Baby Dee

20 Uhr

Kurt Weill Fest: Gesang zwischen den Stühlen

Was n o c h Dessau – Meisterhaus Kandinsky/Klee

Nutzen auch Sie den LEO, um Ihr Unternehmen oder ihre Veranstaltung zu präsentieren.

ganztägig

Ansprechpartner: Verena Kaczinski Telefon: 0340 210649-4 Telefax: 0340 210649-5

Roßlau – Elbe-Rossel-Halle

Mit uns erreichen Sie die Menschen in Anhalt!

Ausstellung: Meine Zwanziger Jahre (bis 30.4.)

10 Uhr

11. Handwerkermesse

27


1

2

3

4

7

5 6 8

7

8

9 10 3

12

11

13 4

14

6

5

15 16

17

Kreuzworträtsel Waagerecht: 1 Flussmarschengebiet an d. Elbe 5 Sportbegriff 6 polnischer Fluss zur Warthe 8 höherer türk. Titel 10 türk. Stadt 12 dicht u. lockig 14 dt. Stadt/Brandenburg (...Bilderbögen) 16 Korbblütler 18 Kleidung Senkrecht: 2 alkohol. Getränk 3 Abk.: ehem. Bauernverbund in der DDR 4 schweiz. Berg 7 engl.: moderner Musikstil, Pop, Sprechgesang 8 finkenähnlicher Singvogel 9 Orientierungszeichen 11 Musikal v. Löwe 13 Krankheit 15 Vogel 17 rumän. Münze, Scheidemünze

1 18

2

Gesucht wird: Ein ostsächsisches Fürstengeschlecht 1

Lösung einsenden und gewinnen... Zu gewinnen gibt‘s anlässlich des 50. Firmenjubiläums einen 30-EuroGutschein von Saturn im DessauCenter. Einfach die Lösung des Kreuzworträtsels mit dem Kennwort „Rätsel Februar“ bis zum 20.02.2011 per E-Mail an gewinnspiel@ leo-magazin.com oder per Post an: LEO - Das Anhalt Magazin, Humperdinckstr. 1 B in 06844 Dessau-Roßlau. Wir wünschen viel Glück!

Die doofe Monatsfrage: Was ist der Unterschied zwischen einem Bäcker und einem Teppich?

28

2

3

4

5

6

7

8

Sudoku 1

7

6

4

1

5

5 9

5

8 4

1

8

2 8

9

5 3

1

7

8 8

5 4

7

3


leo comic by maxe

LEO Lösung Hier Die Lösungen des leo-Rätselblatt aus der letzten ausgabe:

Kreuzworträtsel: Erblicken die gewinner werden von uns benachrichtigt. herzlichen glückwunsch!

I R

B O

M

A L

I

I

L

L

O

H

I

E

E

D S

S

J

O

R I

G

N

O

R

E R

I

U

R U

V T

O

E

C O

L S

W

N

A

O

U B

A T

K P

F

B O

T

L

O U

T

Sudoku 7

4

6

1

9

8

3

5

2

5

3

2

4

7

6

1

9

8

1

9

8

2

3

5

7

6

4

6

2

1

5

8

7

4

3

9

4

5

3

6

2

9

8

7

1

9

8

7

3

4

1

6

2

5

3

7

5

9

1

4

2

8

6

2

6

4

8

5

3

9

1

7

8

1

9

7

6

2

5

4

3

Wörterpuzzle Ja, liebe Gehirnjogger, die Buchstabenreihen beinhalten tatsächlich Wörter. Im LEO Wörterpuzzle werden nur Grossbuchstaben verwendet, also weder Umlaute (ä, ö, ü, é, è, â, etc.) noch Sonderzeichen (wie etwa Apostroph ‚ oder Bindestrich - ). Viel Spaß!

R

a

h

e

k

g

n

e

t

s

o

k

u

l

i

g

a

k

e

k

f

k

v

r

r

i

h

r

d

i

u

p

k

e

w

i

d

i

e

n

r

o

s

a

z

e

t

o

n

u

e

n

i

e

l

u

q

a

c

u

m

u

t

p

v

r

a

c

p

i

k

w

o

f

o

r

p

t

i

p

i

y

z

e

u

g

r

a

w

z

p

m

a

p

e

e

x

y

w

u

c

h

s

a

d

l

q

t

29


leo musik

Ohne Stecker auf Sendung

30

So kurzfristig wie die Meldung eintraf, so kraftvoll schlug sie auch ein: Das ZDF kommt nach Dessau, um eine Unplugged-Konzertreihe im Bauhaus einzuspielen. Schnell machten große Namen nationaler und internationaler Bedeutung die Runde und versetzte die Musik- und TV-Interessierten in mehr oder weniger helle Aufregung. Bis das Auftaktkonzert mit Axel Bosse am 15. Januar jedoch nicht tasächlich gespielt war, herrschte allerorten etwas Skepsis, ob das denn wirklich alles so stattfinden sollte. Der Anhalter an sich lässt sich schließlich nicht so leicht beeindrucken. Erstmal gucken...

Zuschauer sind pro Konzert zugelassen, doch die erzeugten bei allen Auftritten großartige Stimmung. Eine ganz eigene Stimmung, die innerhalb der minimalistischen Architektur des Hauses entstand. Schließlich mussten alle Gäste sitzen, schließlich mussten alle Gäste mitgehen und klatschen. Doch dafür braucht es keine Regieanweisungen... Alle acht gespielten Konzerte machten sowohl den Künstlern, als auch den Zuschauern viel Spaß, auch wenn es für beide Seiten eine nicht ganz alltägliche Situation war. Auch der Anhalter muss erst einmal mit TV-Kameras zurecht kommen... Ob er dazu weiterhin die Gelegenheit haben wird, bleibt zu hoffen. Fernsehen ist professionell und verschwiegen. Erst recht dann, wenn es sich bei der Produktion um eine für einen neu entstehenden TV-Kanal handelt. Ab 1. April wird das ZDF seinen

Axel Bosse machte den Anfang zur unplugged-konzertreihe „zdf@bauhaus:..!“ am 15. januar 2011

gerade als Gäste von Kylie Minogue auf tour, machten auch frida gold station im bauhaus dessau (© A. Gnädinger)

Doch tatsächlich! Bosse kamen und später auch noch Patrice, Milow, Gentleman, Johannes Oerding, Frida Gold, das Gezeichnete Ich und Silly! Man rieb sich verwundert die Augen und Ohren. Unglaublich, aber es scheint wirklich so, dass das Zweite ernst macht und die altehrwürdige Bauhausbühne, auf der bereits Größen wie Gret Palucca, Kurt Schwitters oder Paul Hindemith auftraten, zu neuem Leben erwecken will. Wer eine der raren Konzertkarten ergattern konnte, wusste schnell, warum das Bauhaus zum Drehort für die Unplugged-Reihe wurde: Mit Blick aus der Mensa wurde der eigentliche Zuschauerraum der Bauhausbühne zur Kulisse. Davor wurden die Künstler platziert, ringsrum schwirrten Kameraleute mit ihren Gerätschaften, fingen die mitreißende Atmosphäre ein und übertrugen diese in die beiden vor der Tür stehenden Übertragungswagen. Nur 120

Theaterkanal in ZDFkultur umwidmen und dabei verstärkt auf Musik setzen. Die Unplugged-Reihe „zdf@bauhaus:..!“ soll da eines der Aushängeschilder werden. Damit springt das ZDF in die Lücke, die MTV seit Anfang des Jahres hinterlassen hat. Ob es dann der Reihe „zdf@bauhaus:..!“ gelingt ähnliche Bedeutung wie die immens erfolgreiche Reihe „MTVunplugged“ zu erringen, bleibt natürlich abzuwarten. Dessau und sein Publikum ist bereit in diese Fußstapfen zu treten und stellt sich für eine Weiterführung der Reihe sicherlich nicht quer. Womöglich wird dann in den kommenden Wochen aus den einzeln vernommenen Gerüchten, wer denn alles in die anhaltische Provinz kommen wird, tatsächlich Realität und das ZDF bringt die großen Namen auf die Bühne des Bauhauses. Wir sind gespannt und unter www.leo-magazin.com finden sich sicherlich mögliche weitere Termine ... |>


Angebote gültig ab 22.01.2011. Abgabe nur in haushaltsüblichen Mengen. Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten.

Multitasking: Verwende mehrere Apps gleichzeitig Verbesserte Akkuleistung: Bis zu 300 Std. Standby Multi-Touch Display mit HDAuflösung und 8,9 cm Diagonale

1

1

NUR

39,95€/ MONAT!

16 GB interner Speicher, 5 Megapixelkamera mit LED-Blitz, 5-fach Digitalzoom und Autofokus (Rückseite), 2 Megapixelkamera für Video-telefonie (Vorderseite), Videokamera mit HD-Auflösung, verbesserte Mail-Funktion (alle Accounts in einem Postfach), Apps in Ordnern verwalten, Bluetooth®. Art. Nr.: 131 3444

mobilcom-debitel Complete Mobil S mit Handy 10

• Mobile Internet Flat • 120 Inklusiv-Minuten und Weekend Flat • 40 Inklusiv-SMS in alle Netze • HotSpot Flat Der Tarif Complete Mobil S mit Handy 10 gilt mit Online-Rechnung im Telekom Mobilfunknetz, 24 Monate Mindestlaufzeit, Anschlusspreis € 25,95. Der monatliche Paketpreis beträgt € 39,95; Handypreis fällt zusätzlich an. Für Gespräche in deutsche Mobilfunknetze außerhalb der Inklusivleistung werden € 0,29/Minute berechnet. Mit der enthaltenen Weekend Flat entfällt die Berechnung für Inlandsgespräche ins Telekom-Mobilfunknetz und ins Festnetz von Sa. 0:00 Uhr bis So. 24:00 Uhr. Die mtl. 120 Inkl.-Min. werden angerechnet auf Standard-Inlandsgespräche (außer z.B. Service- und Sondernummern) in alle Netze. Für alle anderen Gespräche in dt. Mobilfunknetze werden 0,29 €/Min berechnet. Die 40 Inkl.-SMS werden angerechnet auf Standard-Inlands-SMS in deutsche Mobilfunknetze und ins Festnetz. Weitere SMS kosten ab 0,19 €/SMS und MMS ab 0,39 €/MMS. Das unbegrenzte mtl. Inklusivvolumen für die Daten-Nutzung gilt nur für die Nutzung im nationalen Telekom Mobilfunknetz. Ab einem Datenvolumen von 300 MB wird die Bandbreite im jeweiligen Monat auf max. 64 kbit/s (Download) und 16 kbit/s (Upload) beschränkt. Die Abrechnung erfolgt in 100-KB-Schritten. Die Nutzung von VoIP und Instant Messaging ist nicht Gegenstand des Vertrags. Das iPhone ist im Telekom-Mobilfunknetz ausschließlich im Zusammenhang mit dem Abschluss eines Mobilfunkfunkvertrages mit einer Mindestlaufzeit von 24 Monaten erhältlich und in den ersten 24 Monaten nach Aktivierung der entsprechenden SIM-Karte nur mit dieser nutzbar (SIMLock). Nach Ablauf der Sperrfrist (SIM-Lock-Phase) kann der Kunde einen Entsperr-Code anfordern. Dazu benötigt der Kunde seine Gerätenummer (IMEI-Nummer). Eine vorzeitige Entsperrung kann nicht vorgenommen werden. Auszug aus der mobilcom-debitel Preisliste: Alle Preise in Euro inkl. der gesetzlichen MwSt., Druckfehler, Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Alle Tarif-Infos in Ihrem Saturn und auf www.saturn.de/debitel

Dessau

Im Dessau - Center

Franzstraße 85

Tel.: 0340/23026 - 0

Fax: 0340/23026 -101

www.saturn.de


WWW.RATHAUSCENTER–DESSAU.DE

DIE RICHTIGE WAHL! Unser Geschenkgutschein.


LEO Februar `11 | Heft #86