Page 1

11 2020 monatlich kostenlos • lesbar

das anhalt magazin

heft-nr. 193 seit 2003 aufl.: 15.000

Eine große Kneipenliebe Tine Wittler macht sich stark für ein Stück Lebenskultur, das vom Aussterben bedroht ist. Und das tut sie mit viel Leidenschaft und äußerst unterhaltsam. • s. 12

VOM BAUHAUS NACH ARGENTINIEN Die in Dessau aufgewachsene Filmemacherin Anne Berrini widmet sich zwei weniger bekannten Bauhausschülern. Warum, verrät sie im LEO-Gespräch. • s. 16

leo dates

400

über November-Termine für Anhalt


ȹ editorial

...dieser saloppe Ausruf des Erschreckens dürfte wohl noch die harmlose Version der Reaktion auf die erst in Aussicht gestellte und dann doch wieder einkassierte Öffnung der Einrichtungen für Tanzlustbarkeiten ab November in Sachsen-Anhalt gewesen sein. Die Clubbetreiber und damit die gesamte Clubwirtschaft liegen am Boden. Seit über einem halben Jahr wird kein Tanzbein geschwungen, kein Türsteher umgarnt und kein KiBa ausgeschenkt. Getränkelieferanten, DJ’s, Techniker, Barkräfte und Künstler stehen vor verschlossenen Türen. Sogenannte Sofortprogramme greifen nicht oder sehr unzureichend. Die Clublandschaft des Landes Sachsen-Anhalt hat sich nun formiert und als ersten Schritt einen Brandbrief verfasst und Gespräche mit der Leitung des Landes geführt. Der befürchtete „Partytourismus“ wird nun in jedem Fall ausbleiben und die tanz- und partyhungrigen Menschen werden allein oder in kleinen Gruppen in ihren Kinder- und Jugendzimmern einen KiBa schlürfen und die Hüften schwingen. Nur werden eben diese Termin niemals im LEO-Veranstaltungskalender landen... Dieses Jahr ist in seiner Gesamtheit unterirdisch. Und wenn ich uns im November normaler Jahre voller Vorfeude auf der Zielgeraden sah und zum Schlusssprint ansetzen wollte, bleiben aktuell wohl eher die Füße in der Aschebahn des verbrannten Jahres 2020 stecken. Doch dazu und zur weiteren Entwicklung der Club- und Kulturlandschaft vielleicht mehr in der nächsten Ausgabe. Stürzen wir uns zunächst auf die kommenden Novembertage, tauchen ein in das durchaus vorhandene Leben abseits der Klopapierbevorratung und machen einfach das Beste draus. Auf den kommenden Seiten finden Sie jede Menge Inspiration für einen hoffnungsfrohen Monat in Anhalt. Bleiben Sie gesund und munter! Ihr Sebastian Völker Herausgeber

4

Eine verr(a)ucht-laszive Liebeserklärung an die Kneipe • Seite 12 •

ȹ inhalt

6 Kurzmeldungen Kurz und knackig durch den November, die Region Anhalt und die angren zende Nachbarschaft mit den LEO-Kurzmeldungen.

14 Festivalpremiere „KlangART-Vision“ Was verbindet Halle, Magdeburg, Dessau und San Francisco? Im November auf jeden Fall ein neues Festival, das musikalisch sogar die ganze Welt zusammenbringen will – und es dank Online-Übertragung auch tut. 15 Kurt Weill feiert zweimal Von Ende Februar bis Anfang März und von Ende August bis Anfang September wird zum Kurt Weill Fest 2021 eingeladen. Zu erleben sind viele Stargäste, ein junger Artist-in Residence und einige technische Neuerungen. 33 Blues auf der Sonnenseite Die Macher der „Sonnenköppe Blues Nacht“ legen im Moment nach 60 Konzerten in sechs Jahren eine unfreiwillige Veranstaltungspause ein. Höchste Zeit, die ehrenamtlichen Bluesfans einmal ein wenig näher vorzustellen. 37 Lange Nase, großes Herz Traditionell gehört die große Bühne des Anhaltischen Theaters ab November dem Weihnachtsmärchen. Das ist auch diesmal so – wenn auch ganz anders als sonst. Zauberhaft und herzerwärmend wird es aber garantiert.

foto: © jennifer picht

Manometer!


Entspannung pur SteinTherme Bad Belzig

foto: kerstin dathe mit pinocchio © nastaja raboese

Claassen kommt schon klar • Seite 36 •

foto: uwe steimle © guido werner

foto: © oliver haas fotodesign

• Bade- & SaunaWelt • Wellness-Bereich • 3 Restaurants • LichtKlangRaum

„Heimatstunde“ im Uwe Steimle • Seite 32 •

„Gans“ schön einfach

Kleiner Holzheld auf der großen Bühne: „Pinocchio“ • Seite 37 •

leo-dates 11/20 20 VERANSTALTUNGSTIPPS Über 400 Tipps für die Region Anhalt im November: Bühne, Musik, Party, Kunst, Ausstellungen, Gewinnspiele, Freikarten und Empfehlungen 43 AUSSTELLUNGSTIPP „Reklame“, die sich auch für die lohnt, die sonst abschalten? Die gibt es tatsächlich: Das Grassimuseum zeigt Werbung von 1890 bis 1930, in Emaille und mehr.

LEO-GLÜCKSMOMENTE Tine Wittler, „Home of Rock“, „DeppenDetox-Tour“, Gisela Steineckert und Dirk Michaelis, Premieren am Anhaltischen Theater u.v.a.m. LEO-DATES ONLINE Die LEO-Veranstaltungstipps jeden Monat neu als Magazin gedruckt und tagesaktuell mit Gewinnspielen und News im Netz: www.leo-magazin.com

14 LEO Empfehlungen Das Bauhaus inspiriert auch Argentinien, Uwe Steimle liebt die Provinz, Peter Kühn sieht die Welt ganz analog, fünf Bands rocken Kochstedt. In Wolfen wird gnadenlos durchgelacht, die Dessauer Freimaurer zeigen Kultur, der „Heiße Sommer“ wird 50, B-Boys duellieren sich, DDR-Klassiker kehren zurück auf die Leinwand und, und, und…

Ihr Weihnachtsmenü für zu Hause Für den 25. und 26. Dezember können Sie Ihr Weihnachtsmenü vorbestellen und Ihre Gänsekeule wahlweise mit verschiedenen Beilagen für die gewünschte Personenzahl fix & fertig abholen. Das Angebot gilt auch für Ente und andere Weihnachtsgerichte. Reservierung täglich ab 14 Uhr Telefon (03 38 41) 38 80 77 Annahmeschluss: 12. Dezember Preis pro Person: 19,60 € Oder via Tischreservierung im Restaurant VillaMedici

41 LEO Buchtipps 44 LEO Rätselseite 45 Impressum 46 LEO Kolumne Unser Kolumnist vergießt ein Tränchen für die Zeit, als man sich noch richtige Briefe schrieb. Er beweist aber auch, dass man mit genug Vorsicht sogar mit betrügerischen E-Mails noch ziemlich viel Spaß haben kann.

steintherme.de Bad Belzig Kur GmbH Am Kurpark 15 • 14806 Bad Belzig T (03 38 41) 3 88 00


ȹ kurzmeldungen

foto: veranstalter

Musik nicht nur für die Katz Im Simonetti-Haus in Coswig (Anhalt) lassen sie gern die Katze aus dem Sack. Der musikalische Stubentiger ist gefragt. Es sind zwar wahrlich nicht Coswiger Eigengewächse, die in steter Regelmäßigkeit für Laune sorgen. Doch an der Elbe fühlen sich einfach alle Musiker zu Hause. Beispiel Julian Dawson. Der Singer und Songwriter aus England tourt seit Jahren und machte vor zwei Jahren schon einmal im Simonetti-Haus Station. Damals war er trotz großer Bühnenerfahrung in Anhalt noch weitgehend unbekannt. Dann aber spielte er sich frei und überzeugte mit seinem Charisma, mit leidenschaftlichem und kraftvollem Gesang, virtuosem Mundharmonikaspiel und feinfühligem Gitarrensound. Dawson ist back. Mit einer Mischung aus Folk, Blues, Country und Pop.

foto: veranstalter

ȹ Katzenmusik Nr. 6 mit Julian Dawson Freitag, 6. November, 19.30 Uhr Coswig, Simonetti Haus www.simonettihaus.de

Träumereien in der Kirche

Kreativ auf der Burg Auf der Wasserburg Roßlau wird es in diesem Jahr aufgrund der aktuellen Umstände zwar keinen Adventsmarkt geben – kleine Überraschungen und kreative Mitbringsel lassen sich rund um das altehrwürdige Gemäuer aber trotzdem entdecken. Dafür will vom 6. bis 8. November der Herbst- und Adventsmarkt der Kreativwerkstatt Dessau-Roßlau sorgen. Die beliebten Workshops mit Hobby-Kunsthandwerkern verschiedenster Gewerke müssen ausfallen, an rund 20 geschmückten Ständen bleibt neben dem bunten Markttreiben aber genug Platz für Anregungen und Fachsimpeleien. Mit genügend Abstand und bei Einhaltung aller Hygieneregeln, versteht sich. Im oberen Burggelände besteht außerdem Mundschutzpflicht. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten. ȹ Herbst- und Adventsmarkt der Kreativwerkstatt Freitag, 6. November, 15 bis 18 Uhr 7. und 8. November, 11 bis 18 Uhr Roßlau, Wasserburg

6

Die Johanniskirche in Wolfen wird einmal mehr zum Musentempel. Zu Gast ist der Cellist Sascha Werchau aus Leipzig. Zusammen mit Kantor René Mangliers am Piano lädt er zu musikalischen Träumereien ein. Beide Musiker haben für das Konzert im Gotteshaus romantische Werke von Mendelssohn, Rubinstein, Bruch, Saint-Saëns, Fauré, Tschaikowski und Rachmaninow bearbeitet. Der Eintritt zum Konzert ist frei. Jedoch bitten die Künstler um eine Kollekte für die Reparatur der Orgel. Sascha Werchau studierte Cello an den Hochschulen für Musik in Leipzig und Weimar und war 1991 Preisträger beim Bachwettbewerb in Leipzig. René Mangliers absolvierte sein Klavierstudium in Weimar, komponiert Klavierwerke und kirchliche Vokalmusik und ist Leiter diverser Chöre. ȹ Konzert „Musikalische Träumereien“ Sonnabend, 7. November, 16 Uhr Wolfen, Evangelische Johanneskirche www.ev-kirchspiel-wolfen.de


Anhalt-Dessau aus besonderer Perspektive erleben. Das haben sich die Nahverkehrsfreunde Dessau auf die Fahnen geschrieben und laden deshalb erneut zum Abenteuer auf Schienen ein. Die Palette der Themenfahren ist groß. Das zeigt der November. Zunächst geht es am 7. November im 95 Jahre alten Straßenbahnwagen vom Dessauer Hauptbahnhof aus hinein in die Vergangenheit. Acht Jahrhunderte Geschichte flankieren den Weg. Mitreisende dürften staunen, was es rechts und links des Schienenstrangs zu entdecken gibt. Ins Gartenreich rollt der Bus am 28. November. Die Glühweinfahrt nach Wörlitz ist ein Muss für Fans des Weihnachtsmarktes in der Parkstadt und zugleich ein Angebot an alle, die interessante Geschichten rund um die Kulturlandschaft hören wollen. ȹ Themenfahrt: Stadtgeschichtsfahrt Sonnabend, 7. November, 14 Uhr Dessau, Hauptbahnhof

Das ganze Jahr Frühling Teneriffa ist die größte der kanarischen Inseln, die Jahr für Jahr von bis zu fünf Millionen Touristen besucht wird. Doch ist damit wirklich alles gesagt? Und reicht es aus, das Eiland damit zu beschreiben, dass dort praktisch immer Frühling ist? Für die Dessauer Heike Setzermann und Dirk Vorwerk greift eine solche Beschreibung „ihrer“ Insel viel zur kurz. Acht Mal waren sie auf Teneriffa. Und immer wieder haben sie neue Seiten der Insel entdeckt. Sie wanderten die Atlantikküste entlang, haben stille Weiler in den Bergen besucht und den Sonnenaufgang am Teide genossen. Sie ließen sich aber auch von der Vielzahl an Festen begeistern und feierten mit den Einwohnern, den Tinerfeños. Alles haben sie nun in einer Multivisionsshow verarbeitet.

ȹ Themenfahrt: Glühweinfahrt ins Gartenreich Sonnabend, 28. November, 16 Uhr Dessau, Hauptbahnhof www.nahverkehrsfreunde-dessau.de

foto: © www.earthsecrets.de

foto: veranstalter

Aus gutem Grund auf Achse

ȹ Teneriffa – 365 Tage Frühling Sonnabend, 14. November, 19.30 Uhr Wittenberg, Phönix Theaterwelt www.theater-wittenberg.de

7


ȹ kurzmeldungen

Das Veranstaltungszentrum Schloss Köthen wird am 14. und 15. November zur großen Markthalle. Nachdem alle bisher vorgesehenen Märkte im Schloss dieses Jahr wegen Covid-19 ausfallen mussten, soll nun zum vorweihnachtlichen Markt des Handwerks eingeladen werden. Mehrere Säle sowie das untere und obere Foyer bieten Platz für insgesamt 35 Händler. Angeboten werden beispielsweise Holzartikel für Haus und Küche, Korbwaren, Honig und Bienenprodukte, Draht- und Papierkunst, Gestricktes und Keramik. Direkt aus Köthen kommen Souvenirs, Bücher sowie Hochprozentiges. Für die gebotene Sicherheit sorgt ein mit dem Gesundheitsamt abgestimmtes Hygienekonzept. Die Einhaltung von Abständen und Hygieneregeln ist gewährleistet, für Besucher gilt die Maskenpflicht. ȹ Vorweihnachtlicher Markt des Handwerks 14. und 15. November, jeweils 10 bis 17 Uhr Köthen, Veranstaltungszentrum Schloss www.schlosskoethen.de

Hilfe für den Weihnachtsmann Das Umweltbundesamt unterstützt den Weihnachtsmann. Schon zum dritten Mal in Folge wird der Weihnachtsbaum der Dessauer Behörde zum Wunschzettelbaum. Alle Kinder und Jugendlichen, die aus wirtschaftlichen Gründen sonst eher nicht mit einer großen Bescherung rechnen könnten, dürfen hier einen Herzenswunsch hinterlassen, der nach Möglichkeit von den Mitarbeitern des UBA erfüllt wird. Natürlich sollte es sich dabei nicht unbedingt um das neueste Smartphone oder die Playstation 5 handeln. Wunschzettel können bis zum 6. Dezember unter Angabe von Name, Adresse, Alter, Geschlecht und natürlich Wunsch per Post oder Mail eingesandt werden. Alle Daten werden vertraulich behandelt, die Geschenke für die ausgelosten Empfänger kommen per Post. ȹ Wunschzettelbaum des Umweltbundesamtes Einsendeschluss 6. Dezember Wunschpost an: Umweltbundesamt z. Hd. Z 2.4 - Bibliothek Stichwort: Weihnachtswunsch Wörlitzer Platz 1 06844 Dessau-Roßlau Oder an: bibliothek@uba.de

8

foto: veranstalter

Handwerker im Schloss

Auf den Spuren Juri Gagarins Baikonur. Stadt in der kasachischen Steppe. Russischer Weltraumbahnhof. Ort mit großer Geschichte. Hier startete mit Juri Gagarin vor fast 60 Jahren der erste Mensch Richtung Weltraum. Abgehoben ist Wilfried Mühlisch nicht. Aber er hat nach oben geschaut. Mit drei Freunden und Kollegen aus dem Dessauer Technikmuseum „Hugo Junkers“ war er vor ziemlich genau einem Jahr unterwegs. Im November 2019 ging es von Berlin über Moskau und Kasachstans Hauptstadt Nursultan zum Kosmodrom nach Baikonur. „Eine beeindruckende Reise“, sagen die Teilnehmer noch heute. Schließlich konnten sie sich ihren Traum erfüllen und aus nächster Nähe den Start einer Sojus-Rakete mitverfolgen. Die Erlebnisse haben sie in einem Vortrag zusammengefasst. Mühlisch referiert. ȹ Reisevortrag: Eine Reise nach Baikonur Sonntag, 22. November, 18 Uhr Roßlau, Ölmühle www.oelmuehle-rosslau.de


foto: © d. bittner

Allerhand Schillerndes rund um Goethe Das Leben ist ein Mysterium und für Universalgelehrte wie Johann Wolfgang von Goethe ungemein spannend. Der Dichterfürst machte sich über so ziemlich alle Fragen der Welt seine Gedanken. Die Anhaltische Goethe Gesellschaft ruft deshalb allerhand Schillerndes rund um Goethe auf den Plan und macht die Kunst des Erzählens zum Programm. Wer wenn nicht Kalliope sollte den Stein ins Rollen bringen? Sie ist die Muse der Dichtkunst. Aber sie ist auch nur eine der sieben Töchter des Zeus. Die Frauen erzählen auf ihre individuelle Art. Mal wird es märchenhaft, dann wieder dramatisch. Auf jeden Fall wird es interessant. Denn die Erzählerinnen sind dem Dichterfürsten dicht auf den Fersen. Auch dessen Frauengeschichten verteufeln sie nicht. ȹ Vortrag: Schillerndes rund um Goethe Die Kunst des Erzählens mit „Kalliopes Schwestern“ Sonnabend, 21. November, 15 Uhr Dessau, Radisson Blu – Fürst Leopold Hotel www.anhaltische-goethe-gesellschaft.de

Lateinamerika – Region am Scheideweg Vielfalt steht für das Leben in den meist spanischsprachigen Ländern Lateinamerikas. Aber wie sieht es um die politische Situation aus? Befindet sich die Region am Scheideweg? Vieles deutet darauf hin. Denn zweifellos gilt die Demokratie in Costa Rica als gefestigt. In Venezuela, Nicaragua oder Brasilien droht hingegen ein Rückfall in autokratische und diktatorische Regimes. Besteht die Gefahr, dass so eine ganze Region instabil wird? Auf Einladung der Evangelischen Akademie Wittenberg nimmt sich Markus-Michael Müller dieser Frage an. Müller ist Professor für Politikwissenschaft am Lateinamerika-Institut der Freien Universität Berlin, gilt als profunder Kenner der Region und sondiert die Chancen für stabile Demokratien in Lateinamerika. ȹ Vortrag „Lateinamerika – Zwischen Demokratie und Diktatur“ Donnerstag, 19. November, 19.30 Uhr Dessau, Georgenzentrum www.ev-akademie-wittenberg.de

Pilze

Netzwerker der Natur Sonderausstellung mit 1300 originalgetreuen Pilzabgüssen noch bis 24. Januar 2021 www.naturkundemuseum-magdeburg.de

9


ȹ kurzmeldungen

Die App weiß alles foto: © hp merten fotodesign

Bestsellerautor Arno Strobel liest am 26. November in der Stadthalle Zerbst. Im Gepäck hat er seinen neuesten Psychothriller, bei dem der frühere IT-Spezialist und heutige Erfolgsschriftsteller die Verlockungen moderner Technik mit Nervenkitzel kombiniert. „Die App“ stellt das Paar Linda und Hendrik in den Mittelpunkt der Handlung, das in einem Hamburger Stadtteil ein scheinbares Traumhaus bezieht. Das sogenannte Smart-Home ist komplett per App steuerbar, jederzeit, von überall und absolut sicher. Doch als Linda plötzlich spurlos verschwindet, merkt der verzweifelt nach ihr suchende Hendrik schon bald, dass nicht nur die App weiß, wo er wohnt. Karten für die Lesung gibt es nur im Vorverkauf bei der Stadtbibliothek und der Tourist-Info Zerbst.

Für Mutige und Ausdauernde Wer hat ein Unternehmen gegründet oder eine freiberufliche Tätigkeit aufgenommen? Wer hat einen Betrieb übernommen oder ist in seinen alten Beruf zurückgekehrt? Diese Fragen richtet die Stadt Dessau-Roßlau an die Gründerszene. Die Kommune hat den Gründerpreis ausgeschrieben und mit Preisen im Gesamtwert bis 4.000 Euro ausgestattet. Bis 31. März 2021 können sich Mutige und Ausdauernde unter www.gründen-in-dessau.de bewerben. Vorausgesetzt, sie beschäftigen weniger als 50 Mitarbeiter und erwirtschaften einen Jahresumsatz von maximal 10 Millionen Euro. Beschränkungen auf bestimmte Branchen gibt es im Wettbewerb nicht. Gesucht werden alle Unternehmensgründungen mit hohem technologischen, gesellschaftlichen oder sozialen Innovationspotenzial. ȹ Weitere Informationen zu den Teilnahmebedingungen und die Teilnahmeunterlagen sind zu finden unter: www.gründen-in-dessau.de Einsendeschluss: 31. März 2021

10

ȹ Autorenlesung: Arno Strobel „Die App“ Donnerstag, 26. November, 19 Uhr Zerbst, Stadthalle www.stadtbibliothek-zerbst.de

Unfreiwillig anders: Das neue Zerbst April 1945. Kurz vor Kriegsende wird Zerbst in Schutt und Asche gelegt. Von der alten Residenzstadt blieb wenig. Jahrzehnte danach zeigt sich der alte Ort mit neuem Gesicht. Doch wie kam es dazu? Das Museum der Stadt Zerbst nimmt sich mit der Sonderausstellung zum Wiederaufbau der Stadt dieser Fragen an. Fest steht, dass Zerbst nach den Luftangriffen anders wurde. Als es an den Wiederaufbau ging, stand die Rekonstruktion des historischen Stadtbilds nicht zur Debatte. Auch in Anhalt wurde der Neuanfang als Aufbruch in eine hoffnungsvolle Zukunft verstanden. Wenige historische Bauten durften bleiben. Realsozialistisch Neues dominiert seitdem und war längst nicht alles, was entstehen sollte. Auch das zeigt die Ausstellung. ȹ Sonderausstellung: „Der Wiederaufbau von Zerbst“ bis 17. Januar 2021 Zerbst, Museum der Stadt Zerbst www.hs-anhalt.de und www.zerbst.de


foto: veranstalter

foto: veranstalter

ȹ aufruf

Jazz im Eichenkranz Mit einem „Saxophone Special“ ist das Dessauer „Gerold Heitbaum Quintett“ am 29. November im Historischen Gasthof „Zum Eichenkranz“ in Wörlitz zu Gast. Die eigentlich vierköpfige Besetzung des Ensembles aus dem Musiker und Komponisten Gerold Heitbaum, Bassist Conrad Steinhoff, Saxophonist Bendix Maeder sowie Markus Lämmel am Schlagzeug wird für den ereignisreichen Jazznachmittag um Hannes Kempa verstärkt. Der Saxophonist studiert an der Dresdner Hochschule für Musik und ist Teil des „Jazzkollektiv Dresden“ sowie weiterer Formationen. Auf dem gemeinsamen Programm stehen neben eigenen Kompositionen Werke von John Coltrane, Dexter Gordon und Wayne Shorter. Tickets gibt es unter anderem beim Anhaltischen Besucherring und bei der Wörlitz-Information. ȹ Gerold Heitbaum Quintett „Saxophone Special“ Sonntag, 29. November, 15 Uhr Wörlitz, Eichenkranz www.heitbaum.de

Lebensretter gesucht! Alle 15 Minuten wird in Deutschland Blutkrebs diagnostiziert. Leukämie ist unter Kindern und Jugendlichen nach wie vor die häufigste Krebsart. Und sie endet für Patienten jeden Alters tödlich, wenn Chemotherapie oder Bestrahlung nicht den nötigen Erfolg bringen und die lebenswichtige Blutstammzellenspende ausbleibt. Die Coronakrise führt nun zu einem dramatischen Appell der Deutschen Stammzellspenderdatei (DSD) gGmbH mit Sitz in Dessau-Roßlau. Bei öffentlichen Typisierungsaktionen sucht die DSD alljährlich freiwillige Stammzellenspender für Blutkrebspatienten. Denn für eine erfolgreiche Behandlung müssen Spender und Patient in ihren Gewebemerkmalen übereinstimmen. Gesucht wird daher ein „genetischer Zwilling“, der nur noch bei rund einem Drittel der Fälle unten den Geschwistern der Betroffenen gefunden wird. Da in den vergangenen Monaten fast keine Aktionen stattfinden konnten, ist der Bedarf nach potenziellen Spendern derzeit sehr hoch. Die DSD ruft daher zur Online-Registrierung auf. Die Typisierungssets für einen Wangenabstrich kommen unkompliziert per Post nach Hause oder auf Anfrage auch in Firmen oder Bildungseinrichtungen. Ein Aufwand von wenigen Minuten, der Leben rettet. ȹ Anmelden, Abstrich machen und Leben retten unter: www.deutsche-stammzellspenderdatei.de

11


ȹ gespräch

Schlückchenweise Kneipenliebe Zehn Jahre lang, von 2003 bis 2013, war Tine Wittler in hunderten deutscher Wohnzimmer zu Gast – und in weiteren Millionen per Fernsehbildschirm. Als Moderatorin der Docutainment-Serie „Einsatz in 4 Wänden“ wurde sie landesweit bekannt. Die studierte Kultur- und Kommunikationswissenschaftlerin lediglich auf diese, wenn auch lange und erfolgreiche, TV-Karriere festzulegen, ist aber deutlich zu kurz gegriffen. Denn die Frau, die von den Medien schon als „das Schweizer Taschenmesser der norddeutschen Kleinkunstszene“ bezeichnet wurde, hat noch sehr viel mehr Talente und Leidenschaften.

12

Eigentlich war es daher nur eine Frage der Zeit, bis Mehr als ein Dutzend Romane und Sachbücher hat Tine Wittler seit 2002 geschrieben, die sich über eine „die Wittlerin“ ganz Deutschland an dieser Leidenschaft halbe Million Mal verkauft haben. Für ihren mit dem teilhaben lässt. „Lokalrunde – Tresenlieder schlückPrädikat „wertvoll“ ausgezeichneten Dokumentarfilm chenweise“ ist der Titel ihres Programms, mit dem „Wer schön sein will, muss reisen“ ging sie auf der sie ihr Publikum mitnimmt in die so gemütliche wie ganzen Welt auf die Suche nach Schönheitsidealen. schummerige, so verruchte wie zutiefst menschliche Gleichzeitig macht sie sich stark für Menschen, die Welt der Dorf- und Eckkneipen. Die Texte ihrer musinicht in das gängige Modelraster passen und für solche, kalisch-lyrischen Revue hat Wittler selbst verfasst, bei die am Rande unserer Gesellschaft stehen oder an die- den Melodien stand ihr der Hamburger Pianist Greg Baker komponierend zur Seite. Als Studioalbum sind sen gedrängt werden. Ganz besonders schlägt das Herz der vielsei- die Tresenlieder bereits seit 2016 erhältlich, die Texte tigen Künstlerin, die in diesem Jahr ihr 20-jähriges gibt es in Buchform, aber das Live-Erlebnis ist natürBühnenjubiläum feiert, für die Kleinkunst – und für die lich unersetzlich. Zumal Tine Wittlers Aufruf „Support kleine Kneipe um die Ecke, die zunehmend aus vielen your local Lokal!“ gerade in diesem Jahr nicht nur für Stadtbildern zu verschwinden droht. Als Gastgeberin die Kneipe um die Ecke besondere Brisanz hat, sonund Veranstalterin engagierte sie sich mit ihrer dern auch für die kleinen und größeren Kulturbetriebe Hamburger Kulturbar „parallelwelt“ schon von 2004 im ganzen Land. bis 2018 für kulturelle Vielfalt abseits des Mainstream. Bevor Tine Wittler am 18. November im ClackIm gerade einmal 60 Einwohner zählenden Dörfchen Theater Wittenberg zum Kneipenabend zwischen Jabel im Wendland setzt sie mit ihrer Deelenkneipe humorvoll-schräg und lasziv-verr(a)ucht einlädt, blieb und Kulturbar „Wittlerins Wohnzimmer“ dieses noch Zeit für ein kleines LEO-Gespräch: Ansinnen seit Mai 2018 fort und haucht damit der Tradition der Dorfkneipe neues Leben ein. Wittler Was macht Ihnen im Moment von all ihren Leidenschafschlüpfte in der „Krimödie Hamburg“ nicht nur in ten am meisten Spaß? Und langweilen Sie sich eigentlich die Rolle der singenden „Weiße Rössl“-Wirtin, sie lebt auch mal? Kneipenkultur in allen Facetten mit ganzer und auch tine wittler: Da die Bühnenkünste es im musikalischer Leidenschaft. Moment sehr schwer haben, schreibe ich neben


foto: © jennifer picht

meinen Tourterminen gerade viel und gebe über meine individuellen Coachings im wundersamen Wendland etwas von meinem Wissen an all diejenigen weiter, die ihre eigenen Talente und Stärken herauskitzeln möchten. Langeweile in diesem Sinne kenne ich nicht, wohl aber gezielt platzierte kleine Auszeiten. Welchen Stellenwert hat Ihre Fernsehkarriere heute rückblickend für Sie? Und fragen die Leute Sie immer noch nach Einrichtungstipps?

tine wittler: Ja, das kommt vor. Bis heute bin ich weiterhin mit Vorträgen zum Thema „Wohnen und Einrichten“ unterwegs; individuelle Wohnraumgestaltungen führe ich allerdings nicht mehr durch. „Einsatz in 4 Wänden“ war zur damaligen Zeit eine tolle Sache und ein Riesenerfolg; darüber bin ich froh und dankbar. Heute spielt die ehemalige Fernsehzeit in meinem Leben aber kaum noch eine Rolle. Ihr Programm heißt „Lokalrunde - Tresenlieder schlückchenweise“, was fasziniert Sie so sehr an der „klassischen“ Kneipenkultur?

tine wittler: Die Kneipe als Kommunikationszentrum und „Feierabendbiotop“ wird ja leider immer seltener; gerade in diesen Zeiten. Dabei gibt es kaum andere Orte, die so viele unterschiedliche

Menschen zusammen- und einander wirklich näherbringen – ganz analog und „offline“, in der persönlichen Begegnung. Diesen Orten auf humorvolle und manchmal auch melancholische Weise zu huldigen, ist vielleicht auch eine Möglichkeit, die gute alte Kneipe vor dem Aussterben zu bewahren. Für nächstes Frühjahr ist Ihr neues Buch „Suche Heimat - biete Bier“ angekündigt. Was können bzw. wollen Sie darüber schon verraten?

tine wittler: Auf jeden Fall so viel, dass es viel zu lachen geben wird und sowohl Landeier (zu diesen zähle ich mich selbst!) als auch Stadtliebhaber viel Spaß damit haben werden. Bei so vielen schon in die Tat umgesetzten Leidenschaften bleibt zum Abschluss noch eine Frage: Gibt es etwas, das Sie schon immer tun wollten, bisher aber noch nicht verwirklichen konnten?

tine wittler: Also, da bin ich ganz profan: Mal wieder nach Dänemark fahren wär‘ ganz schön.

ȹ Gastspiel Tine Wittler „Lokalrunde – Tresenlieder schlückchenweise“ Mittwoch, 18. November, 19.30 Uhr Wittenberg, Clack-Theater www.clack-theater.de

13


foto:cronos quartet © jay blakesberg

ȹ empfiehlt

Eine Welt der Musik Vom 7. bis 20. November findet unter dem Motto „Sachsen-Anhalt verbindet die Welt“ erstmals das Festival „KlangArt-Vision“ für Neue Musik statt, das mit vier Konzerten in Halle, Magdeburg, Dessau und San Franciso musikalische Brücken in die Welt bauen will. Einen besonderen Stellenwert nehmen dabei digitale Ausspielwege ein: Alle Konzerte sowie eine Diskussionrunde werden vom Offenen Kanal Magdeburg live im Fernsehen und Internet übertragen und auch anschließend weltweit kostenlos abrufbar bleiben.

14

Künstler brauchen ihr Publikum. „KlangART-Vision“ will Musiker und Musikfreunde nun aber nicht nur direkt vor Ort zusammenbringen, sondern auf der ganzen Welt. „„Gerade jetzt wird der Wert von Kultur und Musik besonders deutlich – sie ist global und verbindet uns auch in Zeiten der Kontaktbeschränkung“, so der künstlerische Leiter Markus Steffen. Eröffnet wird das Festival am 7. November um 15 Uhr im Steintor-Varieté in Halle. Die Staatskapelle Halle spielt europäische Werke aus den letzten 100 Jahren, unter anderem vom Mark Andre, Alban Berg und Hèctor Parra. Tags darauf ist um 17 Uhr das international renommierte „Asian Art Ensemble“ aus Berlin im Gesellschaftshaus Magdeburg zu Gast. Instrumente aus China, Japan und Korea verschmelzen mit europäischen Streichinstrumenten, um beispielsweise Stücke von Chan Ka Nin, Volker Blumenthaler und Wu Wie erklingen zu lassen. Das Anfang der 70er Jahre gegründete „Kronos Quartet“ verspricht am 14. November ein weiteres Highlight. Die Formation aus San Francisco hat die Grenzen dessen, was Streichquartette tun, geradezu revolutioniert und mit über 60 Alben inzwischen mehrere Generationen von Ensembles geprägt.

Das vierte und letzte Konzert gestaltet am 20. November die Anhaltische Philharmonie Dessau im Technikmuseum „Hugo Junkers“. Auf dem Programm stehen aktuelle Kompositionen aus Afrika von Bongani Ndodana-Breen und Aly Keïta. Ergänzt wird die Festivalpremiere von einer Diskussionsrunde zur Verantwortung der Kunst mit dem Dessauer Generalmusikdirektor Markus Frank, dem halleschen Chefdirigenten Michael Wendeberg und David Harrington vom „Kronos Quartet“. Tickets für alle vier Konzerte sind bei den jeweiligen Veranstaltern erhältlich. Online gibt es alle Programmpunkte live und jederzeit ohne Bezahlschranke zum Nachholen. ȹ Festival „KlangART-Vision“ 7., 8., 14. und 20. November Halle, Magdeburg, Dessau, San Francisco (Live-Streams unter www.ok-magdeburg.de) www.klangart-vision.de


foto: frank dupree © marco borggreve

Kurt Weill feiert zweimal Das Kurt Weill Fest Dessau geht neue Wege. Erstmals wird das traditionsreiche Festival im kommenden Jahr auf zwei Zeiträume aufgeteilt. Mindestens elf Veranstaltungen sind für den 26. Februar bis 2. März 2021 in Vorbereitung, rund 35 weitere für den Zeitraum vom 27. August bis 5. September 2021 geplant. So soll trotz Covid-19 bestmögliche Planungssicherheit für Veranstalter, Künstler und Publikum bestehen. In diesem Jahr musste das Kurt Weill Fest nach zwei Dritteln der Veranstaltungen abgebrochen werden. „Sensationell“ nennt die Kurt-Weill-Gesellschaft Dupree mit dem „Opus Klassik Preis“ in der Kategorie Dessau die Unterstützung, die ihr in den Wochen und „Konzerteinspielung des Jahres“ ausgezeichnet. Neue Wege geht das Kurt Weill Fest 2021 in techMonaten nach dem abrupten Ende des diesjährigen Kurt Weill Festes von zahllosen Fans und Freunden nischer Hinsicht. Während des Frühjahr-Zeitraums entgegengebracht wurde. Dass es 2021 auf jeden Fall wird es einen Online-Live-Stream geben, im Sommer weitergehen soll, war daher sehr schnell klar. Nun werden vor einzelnen Spielstätten Großleinwände nähern sich auch die Vorbereitungen ihrem Abschluss. installiert. So soll das Festival trotz aller womöglich Unter der Intendanz von Gerhard Kämpfe knüpft dann geltenden Auflagen einem breiten Publikum das Motto des Festivals „Wo ist Heimat?“ direkt an zugänglich gemacht werden. Bereits jetzt sind auf der Homepage des Festes übridie Überschrift des Vorjahres „Was sind Grenzen?“ an. Entwickelt wurde das Programm gemeinsam mit gens zwei Online-Konzerte kostenlos zu erleben. Die Jan Henric Bogen, der seine Intendanz bereits in sei- Auftritte von Gerhard Kämpfe und Karsten Troyke nem ersten Jahr aus familiären Gründen aufgeben sowie von Vladimir Korneev und Livia Petcu stellen musste. Als Künstler werden unter anderem Jasmin ein besonderes Dankeschön an alle Unterstützer dar Tabatabai, Vladimir Korneev, Axel Prahl, das „Moka – sind aber auch als Appetizer für das kommende Jahr Efti Orchestra“, „Spark“ mit Countertenor Valer bestens geeignet. Sabadus und die Französische Kammerphilharmonie erwartet. ȹ Kurt Weill Fest 2021 26. Februar bis 2. März & 27. August bis 5. September 2021 Artist-in-Residence 2021 ist der deutsche Pianist, Dessau-Roßlau und weitere Städte Schlagzeuger und Dirigent Frank Dupree. Ursprünglich www.kurt-weill-fest.de als Jazz-Schlagzeuger ausgebildet, widmet sich der 28-Jährige inzwischen begeistert den Werken von Komponisten des 20. und 21. Jahrhunderts. 2018 wurde

15


ȹ gespräch

foto: anne berrini © susanne hartung

Anne Berrini ist in einer Theaterfamilie in Dessau aufgewachsen und besuchte das Gymnasium Philanthropinum. Nach frühen Kontakten zum Bauhaus und Theater und ersten Erfahrungen in der Film- und Fernsehbranche begann sie zunächst als Editorin im TV-Geschäft. Parallel war sie Gasthörerin an der Hochschule für Film und Fernsehen Potsdam-Babelsberg und arbeitete bis 2008 als Lehrbeauftragte an der HFF Potsdam-Babelsberg. Ab 1994 entstanden eigene filmische Arbeiten als Regisseurin, Autorin und Produzentin sowie Filmproduktionen. Zahlreiche Dokumentar- und Kurzspielfilme sind auf nationalen und internationalen Festivals aufgeführt, ausgezeichnet, im Kino und Fernsehen gezeigt worden.

Ein Hauch von Weltstadt Der internationale Einfluss des Bauhauses dürfte spätestens seit dem großen Jubiläum im vergangenen Jahr jedem bewusst sein. Überraschend ist aber selbst für Kundige nach wie vor, wie sehr die Schule für Gestaltung schon zu ihrer Zeit auch bei jungen Talenten aus aller Welt gefragt war – und wie viele von ihnen ihre Erfahrungen, Eindrücke und Kenntnisse anschließend in ihrer Heimat zur Blüte brachten. Die in Dessau aufgewachsene Filmemacherin Anne Berrini erzählt in ihrem Dokumentarfilm „Vom Bauhaus nach Argentinien“ die Geschichte einer großen Liebe, die reale und künstlerische Grenzen überwindet und die am Bauhaus ihren Anfang nahm.

16

2015 widmete das „Museum of Modern Art (MoMA)“, eines der bedeutendsten Kunstmuseen der Welt, dem deutsch-argentinischen Künstlerehepaar Grete Stern und Horacio Coppola eine Einzelausstellung. Ein mehr als deutlicher Beleg für die Bedeutung der beiden Bauhausschüler, deren Wirken in Europa bisher aber nur Eingeweihten bekannt ist. Mit ihrem aktuellsten Werk, das mit inhaltlicher, organisatorischer und auch finanzieller Unterstützung der Stiftung Bauhaus Dessau entstand, will Filmemacherin Anne Berrini das ändern. Die Ursprünge von „Vom Bauhaus nach Argentinien“ liegen sehr viel weiter zurück als die New Yorker Ausstellung, die Entstehungsgeschichte des Films ist zudem auch eine sehr persönliche. Im Rahmen der Filmvorführung auf der Offenen Bühne im Bauhaus Museum Dessau wird die Regisseurin am 18. November im Gespräch mit Burghard Duhm und dem Publikum darüber berichten. LEO war aber schon jetzt neugierig.

Wie sind Sie auf Grete Stern und Horacio Coppola aufmerksam geworden, die in ihrer Wahlheimat zu Pionieren der modernen Fotografie wurden?

Anne Berrini: Ende der 1990er war ich zum ersten Mal mit einem Filmteam in Argentinien. Da ich mich damals auch in meinen späteren Mann verliebte, blieb es nicht bei dieser einen Reise. Als ich auf die Idee kam, einen Film über das Bauhaus zu schreiben, nahm ich mir im Archiv die Liste der Bauhausstudenten von 1919 bis 1933 vor. Ich war auf der Suche nach interessanten Lebensgeschichten und war damals überrascht, dass die Studenten aus allen Teilen der Erde ans Bauhaus kamen. Natürlich schaute ich sofort, ob Argentinien in der Liste auftauchte. So stieß ich auf Horacio Coppola, der übrigens der einzige Argentinier am Bauhaus war. Wie bedeutend war der Einfluss insbesondere Grete Sterns, die ihr Schaffen unter anderem auch den indige-


Anne Berrini: Als sie mit Horacio 1935 nach Argentinien ging und dort ihre erste Fotoausstellung organisierte, traf sie auf ein offenes mit der europäischen Avantgarde vertrautes Publikum. Die jungen Künstler liehen sich Bauhausbücher bei ihr aus. Das Haus von Grete und Horacio wurde am Wochenende zum Pilgerort. Und doch brauchte es Jahrzehnte bis die moderne Fotografie als Kunstform auch Anerkennung in Argentinien fand. Gretes Einfluss als Künstlerin ging eher unkonventionelle Wege. Sie hinterließ kluge und kritische Fotomontagen in einer wöchentlichen Frauenzeitschrift oder porträtierte für ein Hochschulprojekt mit unvoreingenommenem Blick die Ureinwohner Argentiniens. Richtig bekannt wurde Grete Stern jedoch erst am Ende ihrer Karriere und postum. Bereits 2005 waren Sie mit Förderung der Kunststiftung Sachsen-Anhalt auf Recherchereise in Argentinien. Wie kam es dazu, dass der Film erst jetzt vollendet werden konnte? Und wie hat er sich seit der ersten Idee vor 15 Jahren verändert?

Anne Berrini: Aus dem Film sollte nie ein Dokumentarfilm werden. All die Interviews, die ich auf meiner Recherchereise in Argentinien aufnahm, dienten mir als Arbeitsmaterial. Angeregt von den Lebenswegen der beiden Fotografen wollte ich damals eine Spielfilmgeschichte über das Bauhaus entwickeln. Doch 2005 war es noch eindeutig zu früh für diese Idee. Der Film wurde nie realisiert. Als sich letztes Jahr die Bauhaus-Spielfilme auf ZDF und ARD „die Klinke in die Hand gaben“, war es mittlerweile eindeutig zu spät für meine Geschichte

foto: © berrinifilms

foto: horacio coppola © berrinifilms

nen Völkern Südamerikas widmete, auf die Kunstszene Argentiniens und darüber hinaus?

Horacio Coppola aus Buenos Aires war Fotograf und der einzige argentinische Bauhausstudent. Er studierte 1932 bei Walter Peterhans am Ber­liner Bauhaus und lernte dort die Fotografin Grete Stern ken­nen. Sie verliebten sich, heirate­ten und gingen 1935 – Grete war Jüdin – nach Argentinien. Dort begründeten die beiden maßgeblich die moderne Foto­grafie.

in der Schublade. Aber da war noch all das Interviewmaterial von meiner Recherchereise. Zeitzeugen und Freunde, die teilweise schon verstorben waren. Also entschloss ich mich, die Geschichte von Grete Stern und Horacio Coppola in Form eines Dokumentarfilms zu erzählen. Da ich aus Kostengründen fast alles alleine an dem Film gemacht habe, ist es am Ende sogar ein sehr persönlicher und unkonventioneller Film geworden. Grete Stern hätte sich gefreut. Apropos persönlich: Welche Rolle hat das Bauhaus für Sie in der Kindheit und Jugend gespielt? Und ändert der Blick von außen, auch der Ihrer internationalen Interviewpartner, die eigene Perspektive?

Anne Berrini: Als Kind war das Bauhaus zunächst nichts weiter als eine Turnhalle für mich. Als 8-Jährige ging ich jeden Dienstag zum Judotraining dorthin. Danach stand ich als Straßenkind in einem Brechtstück auf der Theaterbühne des Bauhauses. Als Jugendliche engagierte ich mich dann im Bauhausjugendclub und beschäftigte mich zum ersten Mal mit der Geschichte des Hauses. Das Bauhaus war nie ein Mythos für mich, aber seine Geschichte und sein Einfluss, den man weltweit entdecken kann, haben mich fasziniert. Es verleiht auf so unbeschreibliche Weise meiner Heimatstadt Dessau einen Hauch von Weltstadt und macht sie kosmopolitischer. ȹ Filmvorführung und Publikumsgespräch „Vom Bauhaus nach Argentinien“ Mittwoch, 18. November, 19 Uhr Dessau, Bauhaus Museum www.bauhaus-dessau.de

17


leo dates 11/20 ȹ kurzmeldungen

d e r v e r a n s ta lt u n g s f i n d e r f ü r a n h a lt

søren thies zu gast

magische leere

premiere für langnase

Köthen, Johann-Sebastian-Bach-Saal Sonntag, 8. November, 16 Uhr

Magdeburg, Opernhaus Freitag, 20. November, 19.30 Uhr

Dessau, Altes Theater, Studio Sonntag, 29. November, 15 Uhr

„Liebling, mein Herz lässt Dich grüßen…“ – Musik jüdischer Künstler in der Weimarer Zeit mit Søren Thies.

Das Abschlusskonzert des IMPULSFestivals mit Carolina Eyck am Theremin und der Magdeburgischen Philharmonie.

Lügen haben kurze Beine. Und manchmal eine lange Nase! „Pinocchio“ das Puppenspiel von Jürg Schlachter für alle ab 4.

sonntag 01 b ü hn e magdeburg Gesellschaftshaus 14 Uhr Telemann-Nachspielzeit 2020: „Familie Mopstock meets Barock“ – Papiertheater mit Motiven aus der Oper „Der geduldige Socrates“ dessau Anhaltisches Theater/ Raumbühne 15 Uhr „Ba-ta-clan“ – Musikalische Chinoiserie in einem Akt von Jacques Offenbach halle Ulrichskirche Liedkabarett: MTS – „Lieder, Tatendrang und Schönheit“

16 Uhr

wittenberg Clack-Theater 17 Uhr Gastspiel-Kabarett: Beier & Hang „BeklOptimierung – Lebst du noch oder funktionierst du schon?“ dessau Anhaltisches Theater/ Raumbühne 20 Uhr „Effi Briest“ – Puppenspiel von Karin Eppler nach Theodor Fontane (für alle ab 15 Jahren)

m u si k magdeburg Gesellschaftshaus 11 Uhr Telemann-Nachspielzeit 2020: „Zu dritt – 572. Sonntagsmusik“ – Konzert mit Konstanze Beyer, Hille Perl und Mechthild Winter

18

fotos: © nastaja raböse

fotos: veranstalter

fotos: © christian hüller

ȹ bühne, musik, party, ausstellungen, kunst, gewinnspiele, empfehlungen

magdeburg Nicolaikirche 11 Uhr Telemann-Nachspielzeit 2020: Gottesdienst mit Musik von Georg Philipp Telemann dessau Marienkirche 11 Uhr 4. Kammerkonzert der Anhaltischen Philharmonie mit Werken von Haydn, Beethoven und Hoffmeister magdeburg Konservatorium G. Ph. Telemann, Großer Saal 12 Uhr Telemann-Nachspielzeit 2020: Junior-Masterclass für Instrumentalensembles magdeburg Konservatorium G. Ph. Telemann, Großer Saal 15 Uhr Telemann-Nachspielzeit 2020: Abschlusspräsentation JuniorMasterclass dessau Bauhaus 15 Uhr 1:1 Concerts – Persönliche Eins-zu-EinsBegegnung zwischen Hörer und Musiker (im Seminarraum 2.30) dessau Naturbad Kühnauer See 15 Uhr Hubertusmesse mit dem Jagdbläsercorps Wernigerode magdeburg Gesellschaftshaus 17 Uhr Telemann-Nachspielzeit 2020: „Quatuors ou trios“ – Konzert mit „Camerata Köln“

wittenberg Lutherhaus 17 Uhr Renaissance Musikfestival: „Jugend überrascht!“ – Alte Musik mit „Praetorius Consort“ und RenaissanceEnsemble „Süßato“

was noc h zerbst Museum der Stadt Zerbst 10 Uhr Sonderausstellung: „Der Wiederaufbau von Zerbst“ (Di–So, 10–16 Uhr, bis 17.1.2021) dessau Haus Gropius 10 Uhr Ausstellung: „Haus Gropius – Fiktional“ – Jan Tichy und Kristof Magnusson (bis 14.2.2021) dessau Bauhaus Museum Dessau 10 Uhr Zwischenspiel: „Wie wohnen alte Menschen? – Das Henry­- und Emma­-Budge­-Heim in Frankfurt am Main“ (bis 21.1.2021) dessau Bauhaus Museum Dessau 10 Uhr Zwischenspiel: „Lebensraum Stadt. Kritische Fotografie und Kunst von Bauhausstudierenden 1920 – 1933“ (bis 22.11.) dessau Bauhaus Museum Dessau 10 Uhr Zwischenspiel: Im Experimentierraum: „Gestaltung von Lebenswelten. sehen – hören – machen“ (bis 10.1.2021)

Köthener FILMTAGE Cine Circus Köthen

10:30 Uhr Die Pee-Wees – Rivalen auf dem Eis www.mitteldeutsche-filmfreunde.de

köthen Cine Circus Köthen 10.30 Uhr 6. Köthener Filmtage: „Die Pee-Wees – Rivalen auf dem Eis“ dessau Schloss Georgium, Fremdenhaus 12 Uhr Ausstellung: „Menschenbilder“ – Fotografien von Hans-Wulf Kunze, Magdeburg 1985–93 und Joerg Lipskoch, Dessau 2017 wörlitz Treffpunkt: Eichenkranz 14 Uhr Führung: „Herbstspaziergang durch die Wörlitzer Anlagen“ klaistow Spargel- und Erlebnishof Buschmann & Winkel 14 Uhr Kürbisausstellung: Großes Kürbis-Schlachten zum Ende der Ausstellung (bis 16 Uhr) wittenberg Ev. Stadtkirche St. Marien 14 Uhr Öffentliche Stadtkirchenführung (immer Di–So)


jeden monat neu & tagesaktuell unter: www.leo-magazin.com

wittenberg Melanchthonhaus Öffentliche Führung im Melanchthonhaus

was noch

wolfen Städtisches Kulturhaus 18 Uhr 9. Wolfener Filmtage: „Fünf Tage – Fünf Nächte“ (DEFA 1961) – Gespräch mit Annekathrin Bürger

wolfen Städtisches Kulturhaus 10 Uhr 9. Wolfener Filmtage: „Sabine Wulff“ (DEFA 1978) Schulveranstaltung

dessau Marienkirche 19 Uhr Vortrag: Christian Eger und Uwe Quilitzsch „200 Jahre Herzogliche Bibliothek Dessau. Aspekte ihrer Geschichte“

dessau Frauenzentrum 14 Uhr Vortrag & Gesprächsrunde: Ein russisches Genie – anlässlich des 180. Geburtstages Tschaikowskys

köthen Cine Circus Köthen 14.30 Uhr 6. Köthener Filmtage: „La Mélodie – Der Klang von Paris“

wittenberg Malsaal der Cranach Stiftung 19 Uhr Vortrag: Walter Martin Rehahn „Die Malerfamilie Brueghel“ – Bildpräsentation mit Musik

dessau Landesverwaltungsamt 17 Uhr Vortrag: Peter Blümer „Das Luftnachrichten-Lehr – und Versuchsregiment beim Oberbefehlshaber der Luftwaffe“

Köthener FILMTAGE

Köthener FILMTAGE

Köthener FILMTAGE

14:00 Uhr Der Klang von Paris

17:30 Uhr FREEDOM WRITERS

20:15 Uhr Der Sohn der Anderen

14 Uhr

dessau Festplatz am Johannbau 14 Uhr Kürbis-Kirmes (bis 22 Uhr) dessau Kirche St. Johannis 14.30 Uhr Theaterpredigt zur Tragödie von Aischylos „Die Eumeniden“

Audimax Hochschule Anhalt Köthen

www.mitteldeutsche-filmfreunde.de

montag 02 was n o c h dessau Treffpunkt Speckinge 10 Uhr Frauenzentrum-Exkursion: Geführte Waldwanderung mit Pilzsuche

dienstag 03 was n o c h wittenberg Stadtkirche St. Marien 14 Uhr Öffentliche Stadtkirchenführung (immer Di–So) rosslau Ludwig-LipmannBibliothek 16.30 Uhr Vorlesestunde für Kinder ab 4 Jahren „Armer Pettersson“ dessau Kiez-Kino 17.30 Uhr Experiment Sozialismus – Rückkehr nach Kuba köthen Cine Circus Köthen 17.30 Uhr 6. Köthener Filmtage: „Freedom Writers“

Cine Circus Köthen

Cine Circus Köthen

www.mitteldeutsche-filmfreunde.de

www.mitteldeutsche-filmfreunde.de

köthen Cine Circus Köthen 20.15 Uhr 6. Köthener Filmtage: „Der Sohn der Anderen“ (OmdtU)

dessau Kiez-Kino 17.30 Uhr Experiment Sozialismus – Rückkehr nach Kuba

dessau Kiez-Kino Die Dirigentin

zerbst Kreisvolkshochschule 17.30 Uhr Vortrag: „Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Betreuungsrecht – praktisch erklärt“

20.30 Uhr

mittwoch 04 b üh n e wittenberg Clack-Theater 19.30 Uhr Comedy-Kabarett: Barbara Schüler und Ralph Richter „Dicke Luft und kein Verkehr 3 – Hals- und Beinbruch“ dessau Bauhaus Museum Dessau, Appia Stage „Toccata 20“ (UA) – Tanzabend von Stefano Giannetti

20 Uhr

musik wittenberg Schlosskirche Mittagsgebet mit Orgelmusik

12 Uhr

holzweissig Rathaus 17.30 Uhr Vortrag: „Kirgistan – Geologie, Lagerstätten, Landschaft, Leute“ – Fachgruppe Geologie, Mineralogie & Bergbau dessau Planetarium 18 Uhr Öffentlicher Vortrag und Beobachtungsabend (ab 19 Uhr: Mond, Mars, M57, M31 u.a.)

wittenberg Lutherhotel 18 Uhr Benefiz-Dinner zur Unterstützung von Marketingmaßnahmen zur Förderung des Wittenberger Handels dessau Johannisloge „Zu den drei Säulen“ 19 Uhr Kultur im Logenhaus: „Heine, Marx und Maurerei“ Vortrag mit Jens Oberheide dessau Kiez-Kino Die Dirigentin

20.30 Uhr

donnerstag 05 bühne wittenberg Clack-Theater 19.30 Uhr Comedy-Kabarett: Barbara Schüler und Ralph Richter „Dicke Luft und kein Verkehr 3 – Hals- und Beinbruch“ dessau Anhaltisches Theater „Die Eumeniden“ – Tragödie von Aischylos dessau Bauhaus Museum Dessau, Appia Stage „Toccata 20“ (UA) – Tanzabend von Stefano Giannetti

20 Uhr

20 Uhr

was noc h bitterfeld Europagymnasium „Walther Rathenau“ 7.45 Uhr 9. Wolfener Filmtage: „Solo Sunny“ (DEFA 1980) Schulveranstaltung zerbst Kreisvolkshochschule Vortrag: „Müssen alle Rentner Steuern zahlen?“

16 Uhr

dessau Schwabehaus 17 Uhr Infoabend der AG „Fahrradfreundliche Stadt“ (öffentlich)

wolfen Städtisches Kulturhaus 18 Uhr 9. Wolfener Filmtage: „Hälfte des Lebens“ (DEFA 1985) Gespräch mit Dr. Ralf Schenk

dessau Kiez-Kino 17.30 Uhr Experiment Sozialismus – Rückkehr nach Kuba

www.leo-magazin.com

www.leo-magazin.com

19


was n och rosslau Wasserburg 15 Uhr Herbst- und Adventsmarkt der Kreativwerkstatt (bis 18 Uhr) wittenberg Jugendclub „Techna“ 15.30 Uhr Jans ReparaturCafé (bis 18 Uhr)

wolfen Städtisches Kulturhaus 18 Uhr 9. Wolfener Filmtage: „Goya oder der arge Weg der Erkenntnis“ (DEFA 1971) – Gespräch mit H.-E. Wenzel

wörlitz Schloss 17 Uhr Taschenlampenführung für Groß und Klein durch das Schloss Wörlitz

dessau Marienkirche 19.30 Uhr Konzert-Lesung: „Heißer Sommer – Der Kultfilm wird 50!“ mit Christine Dähn und Thomas Natschinski

dessau Kiez-Kino 17.30 Uhr Experiment Sozialismus – Rückkehr nach Kuba

dessau Kiez-Kino Die Dirigentin

wörlitz Historischer Eichenkranz 18 Uhr Wein-Soiree im „Eichenkranz“ – Entdeckungsreise durch den historischen Gasthof

20.30 Uhr

freitag 06 b ü hn e dessau Veranstaltungszentrum Golfpark 19 Uhr Profilerin Suzanne GriegerLanger „Deppen-Detox-Tour“ wittenberg Clack-Theater Gastspiel-Comedy: Tatjana Meissner „Die pure Hormonie“

19.30 Uhr

wolfen Städtisches Kulturhaus 19.30 Uhr Kabarett: „academixer“-Ensemble – „TrennDich“ oder „Wenn Du aus der Mode kommst, dann geh ich mit!“

musik jessnitz Kirche St. Marien 18 Uhr Orgelkonzert mit Benjamin Leins halle Ulrichskirche 19.30 Uhr Konzert: Uni Jazzband Halle „Eine Jazzband von den 1960ern bis heute“ coswig Simonetti Haus 19.30 Uhr Katzenmusik Nr. 6 mit Singer & Songwriter Julian Dawson (Folk, Blues, Country und Pop) dessau Anhaltisches Theater 20 Uhr Sinfonietta 4 „Jugend triumphiert“ – Werk u.a. von Weiner, Weinberg, Mendelssohn Bartholdy, Schubert

20

wittenberg Leucorea 16 Uhr Tag der Wissenschaft in Wittenberg 2020 „Klimawandel“

zerbst Essenzen-Fabrik Film in der Fabrik: „König der Löwen“ dessau Kiez-Kino Die Dirigentin

dessau Anhaltisches Theater 15 Uhr Sinfonietta 4 „Jugend triumphiert“ – Werk u.a. von Weiner, Weinberg, Mendelssohn Bartholdy, Schubert halle Steintor Varieté 15 Uhr KlangART-Vision „Chapter I: Europa“ Konzert mit der Staatskapelle Halle dessau Marienkirche 17.30 Uhr Konzert des Anhaltinischen Zupforchesters zerbst Essenzen-Fabrik Live: „ToneWood“ mit Ost-West-Songs

19 Uhr

halle Ulrichskirche 19.30 Uhr Konzert: Chasan Jalda Rebling „Bati l‘gani – ich kam in meinen Garten“

köthen Crêperie Lorette 10 Uhr Christlicher Männerfrühschoppen mit Gespräch rosslau Wasserburg 11 Uhr Herbst- und Adventsmarkt der Kreativwerkstatt (bis 18 Uhr) dessau Tourist-Information 11 Uhr Führung: Stadtrundgang durch die Dessauer Innenstadt köthen Museum im Schloss Köthen 13.30 Uhr Führung in der Prähistorischen Sammlung dessau Hauptbahnhof 14 Uhr Themenfahrt: Stadtgeschichtsfahrt „800 Jahre Stadtgeschichte mit 95 Jahre alter Straßenbahn“ wörlitz Treffpunkt: Küchengebäude 14.30 Uhr „Herbstzauber“ – poetisch zitierte Gartenführung im Herbst mit Punschstopp

19 Uhr

20.30 Uhr

sonnabend 07

WANN UND WO WEISS LEO DEIN KOMPASS DURCH KLUB, KULTUR UND KNEIPE. MONATLICH. KOSTENLOS. LESBAR. WWW.LEO-MAGAZIN.COM

büh n e zerbst Stadthalle 17 Uhr Operetten-Revue mit dem „Primavera-Ensemble“ wörlitz Historischer Eichenkranz 18 Uhr Theaterdinner: „Die Olsenbande schlägt wieder zu“ wittenberg Clack-Theater 19.30 Uhr Travestie-Cabaret-Show der „Costa Divas“ – „eXquisit“ wittenberg Phönix Theaterwelt 19.30 Uhr Musikalische Lesung mit Gisela Steineckert und Dirk Michaelis

musik dessau Anhaltisches Theater, Foyer 10 Uhr 1:1 Concerts – Persönliche Eins-zu-Eins-Begegnung zwischen Hörer und Musiker dessau Marienkirche 15 Uhr Konzert des Anhaltinischen Zupforchesters

dessau Anhaltisches Theater Sinfonietta 4 „Jugend triumphiert“ – Werke u.a. von Weiner, Weinberg, Mendelssohn Bartholdy, Schubert dessau Gasthof „Grüner Baum“ Home of Rock: „Stefan Kahne Trio“

20 Uhr

20.30 Uhr

dessau Musikclub Cadillac ABGESAGT Live: „Kirsche und Co.“

wittenberg Lutherhaus 15.30 Uhr Öffentliche Führung im Lutherhaus dessau Schloss Georgium, Orangerie 17 Uhr Ausstellung: „Peter Kühn Foto­­ gra­­fie, analog“ (bis 19. Dezember)

sonntag 08 bühne wittenberg Clack-Theater 17 Uhr „Show Ahoi“ – Travestie – Comedy – Musical – Show dessau Anhaltisches Theater „Die Eumeniden“ – Tragödie von Aischylos

17 Uhr

mus i k

party

bobbau Christuskirche 14 Uhr Festgottesdienst – 145 Jahre Kirche Bobbau und 140 Jahre Rühlmann-Orgel, mit Musik und Führungen

cobbelsdorf Kartoffel Gasthaus 19 Uhr 19. Line-Dance-Party mit DJ Ole und Workshop (Einlass ab 18 Uhr)

bad schmiedeberg Kurhaus, Festsaal 15 Uhr Konzert des Landes-AkkordeonEnsembles Sachsen-Anhalt

21.30 Uhr

was noch wittenberg Stadthaus 9 Uhr Frühstücks-Treffen für Frauen mit „Be-happy“Referent Alexander Garth

köthen Veranstaltungszentrum Schloss 16 Uhr Konzert: Søren Thies „Liebling, mein Herz lässt Dich grüßen...“


halle Konzerthalle Ulrichskirche Internationales Pianistenfestival latdorf Ev. Kirche Liederabend zum 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven

17 Uhr

17 Uhr

magdeburg Gesellschaftshaus 17 Uhr KlangART-Vision „Chapter II: Asien“ Konzert mit dem „Asian Art Ensemble“

was n o c h rosslau Wasserburg 11 Uhr Herbst- und Adventsmarkt der Kreativwerkstatt (bis 18 Uhr) dessau Christuskirche 11.30 Uhr 16. Friedenslauf im Rahmen der Ökumenischen Friedensdekade (Strecken von 4 bis 10 km) dessau Schloss Georgium, Fremdenhaus 12 Uhr Ausstellung: „Menschenbilder“ – Fotografien von Hans-Wulf Kunze, Magdeburg 1985–93 und Joerg Lipskoch, Dessau 2017 wörlitz Treffpunkt: Eichenkranz 14 Uhr Führung: „Herbstspaziergang durch die Wörlitzer Anlagen“ wittenberg Melanchthonhaus Öffentliche Führung im Melanchthonhaus

montag 09 was n och wörlitz Jüdische Gedenkstätte 16 Uhr Feierstunde zur Erinnerung an den 82. Jahrestag der Reichspogromnacht wittenberg Malsaal der Cranach Stiftung 19.30 Uhr Vortrag: Friedrich Schorlemmer „Mensch, hatten wir ein Glück“ – zum Erbe der friedlichen Revolution

dienstag 10 musik bräsen Fläminger Musikscheune 12 Uhr Schlachtefest mit Musik Stargäste „Petit Palais“

was n och zerbst Kreisvolkshochschule 10 Uhr Vortrag: „Nahrungsergänzungsmittel – Nutzen oder Risiko?“ wittenberg Ev. Stadtkirche St. Marien 14 Uhr Öffentliche Stadtkirchenführung (immer Di–So) dessau Kiez-Kino Die Dirigentin

17.30 Uhr

möllensdorf Dorfgemeinschaftshaus 18 Uhr Kultur mobil: Lachseminar – einfach lachen ohne Grund

14 Uhr

rosslau Ölmühle 15 Uhr Ausstellungseröffnung: „100 (+1) Jahre Bauhaus WeimarDessau-Berlin“ – Fotoausstellung von Dr. Joachim Weisflog (bis 5.1.2021) wittenberg Lutherhaus 15.30 Uhr Öffentliche Führung im Lutherhaus zerbst Kirche St. Bartholomäi 17 Uhr Hubertusgottesdienst im offenen Schiff, anschließend Jagdessen, Schwedenfeuer und Programm dessau Kiez-Kino 17 Uhr Sondervorführung: „Es geht durch die Welt ein Geflüster“ – Film und Gespräch mit Uli Bez

dessau Kiez-Kino 20.30 Uhr Und morgen die ganze Welt

mittwoch 11 b üh n e wörlitz Historischer Eichenkranz 18 Uhr Theaterdinner: „Die Olsenbande schlägt wieder zu“

Köthener FILMTAGE Hochschule Anhalt (Audimax) & Cine Circus

KINDER dieser WELT

29. Oktober bis 3. November 2020 Ein

ei! r f t trit

Die Filmauswahl Yuli Das Mädchen Wadjda • Systemsprenger Coco • Nicht ohne uns! • Like Father, Like Son Die Pee-Wees • La Mélodie Freedom Writers • Der Sohn der Anderen

dessau Johannisloge „Zu den drei Säulen“ 19 Uhr Kultur im Logenhaus: „Lyrische Bouquets aus dem Glas des Lebens“ mit Frank Richter und Stephan Mörs wittenberg Clack-Theater 19.30 Uhr Travestie-Comedy-MusicalShow „Jukebox“

Weitere Infos unter:

www.mitteldeutsche-filmfreunde.de

www.leo-magazin.com

21


musik wittenberg Schlosskirche Mittagsgebet mit Orgelmusik

12 Uhr

wa s n o c h dessau Treffpunkt: Elbpavillon 10 Uhr Frauenzentrum-Exkursion: Frauen und Natur – „Waldbaden“ im Georgengarten gräfenhainichen Freilichtbühne 11.11 Uhr Eröffnung der 47. Karnevalsession des GCC e.V. köthen Hochschule Anhalt 15.30 Uhr Vortrag Seniorenkolleg: Löss – Entstehung, Bewertung, Risiken (Anmeldung: hs-anhalt.de) köthen Marktplatz Martinsfest

22

17 Uhr

dessau Kiez-Kino Die Dirigentin

17.30 Uhr

dessau Marienkirche 19.30 Uhr Live-Reportage: Pascal Violo „Himalaya – Gipfel, Götter, Glücksmomente“ dessau Kiez-Kino Und morgen die ganze Welt

20.30 Uhr

donnerstag 12 büh n e wittenberg Clack-Theater 19.30 Uhr Gastspiel-Comedy: Ausbilder Schmidt „Die Lusche im Mann“

was n och

wittenberg Leucorea 17 Uhr Vortrag: Diplom-Mediziner Andreas Gänsicke spricht über „Herzinsuffizienz“

dessau Bauhaus, Raum 2.22 15.30 Uhr Vortrag: Katja Klaus und Philipp Sack „Lernen am Bauhaus – gestern und heute“ (Kooperation mit der VHS)

www.leo-magazin.com

www.leo-magazin.com

rosslau Ludwig-LipmannBibliothek 16.30 Uhr Bibliothekstreff: Lesung der Autorinnen der kreativen Schreibwerkstatt Dessau dessau Kiez-Kino Die Dirigentin

17.30 Uhr

dessau Kiez-Kino 20.30 Uhr Und morgen die ganze Welt

freitag 13 bühne wörlitz Historischer Eichenkranz 18 Uhr Theaterdinner: „Die Feuerzangenbowle“ wittenberg Clack-Theater 19.30 Uhr „Greatest Women“ – Travestie, Revue, Livegesang, Tanz und Stand up Comedy

mus i k dessau Gasthof „Grüner Baum“ 20.30 Uhr Home of Rock: „Fou Fighterz“

www.leo-magazin.com

was noch wittenberg Jugendclub „Techna“ 15.30 Uhr Der lange Klubabend mit Party und dem „TF DJ“ wittenberg Jugendclub „Techna“ Jans ReparaturCafé (bis 18 Uhr)

15.30 Uhr

wörlitz Schloss Taschenlampenführung für Groß und Klein durch das Schloss Wörlitz

17 Uhr

dessau Kiez-Kino 17.30 Uhr Die Dirigentin – anschließendes Gespräch zum Film mit Elisa Gogou, 1. Kapellmeisterin der Anhaltischen Philharmonie dessau Kiez-Kino 21 Uhr Und morgen die ganze Welt wittenberg Ev. Stadtkirche St. Marien 22 Uhr Church@night mit Pfarrer Alexander Garth

www.leo-magazin.com


sonnabend 14 b ühn e halle Georg-FriedrichHändel-Halle 17 Uhr Familienmusical: „Der Traumzauberbaum – Das Geburtstagsfest“ wörlitz Historischer Eichenkranz Theaterdinner: „Die Feuerzangenbowle“ gräfenhainichen Vereinshaus Wittenberger Straße Kabarett: Lutz Teetzen „Erbschleicherei – Eine heitere Rechtsberatung“ dessau Anhaltisches Theater „Die Eumeniden“ – Tragödie von Aischylos

musik dessau Anhaltisches Theater, Foyer 10 Uhr 1:1 Concerts – Persönliche Eins-zu-Eins-Begegnung zwischen Hörer und Musiker priorau Ev. Kirche Hubertusmesse vor der Priorauer Kirche

15 Uhr

18 Uhr

par ty

19 Uhr

weissandt-gölzau Sport- und Kulturzentrum 18 Uhr „O‘zapft is“ mit der Partyband „Gipfel Gaudi“ und Party DJ Alex T.

was n och dessau Lidiceplatz Bio & Regionalmarkt (bis 13 Uhr)

9 Uhr

buro Kreuzritter-Gut 5. Pfefferkuchen-Fest (bis 20 Uhr)

13 Uhr

wittenberg Wohnkultur Collegienstraße 14 Uhr Weihnachtsbasteln für Groß und Klein (Voranmeldung notwendig) wittenberg Lutherhaus 15.30 Uhr Öffentliche Führung im Lutherhaus zerbst Essenzen-Fabrik 18 Uhr Lichtbildvortrag: Annekatrin Els „In Uganda“ gräfenhainichen Ferropolis 18 Uhr Abendführung mit Menü – „Winteredition“

19 Uhr

wittenberg Clack-Theater 19.30 Uhr Gastspiel-Comedy: Sybille Bullatschek „Pfläge lieber ungewöhnlich“

www.leo-magazin.com

köthen Veranstaltungszentrum Schloss Markt des Handwerks (bis 17 Uhr)

10 Uhr

dessau Tourist-Information 11 Uhr Führung: Stadtrundgang durch die Dessauer Innenstadt

wittenberg Tourist-Info Eventführung: Erotisches zur Nacht

18 Uhr

7.November

Stefan Kahne Trio 13. November

Fou Fighterz 28. November

Mob Rules @ Grüner Baum Dessau Kochstedt

Gasthaus „Grüner Baum“

www.homeofrock.live sonntag 15 bühne dessau Anhaltisches Theater Premiere: „Orphée“ – Oper von Philip Glass

18 Uhr

mus i k

wittenberg Phönix Theaterwelt 19.30 Uhr Multivisionsshow: Heike Setzermann und Dirk Vorwerk „Teneriffa – 365 Tage Frühling“

dessau Marienkirche 11 Uhr 5. Kammerkonzert der Anhaltischen Philharmonie mit Werken u.a. von Händel, Vinci, Quantz, Rameau

Schulsozialarbeit Was sie leistet

in Dessau-Roßlau

Angebot für Schüler_innen, Eltern/Sorgeberechtigte, Lehrkräfte

Förderung individueller Lern- und Bildungsprozesse

Wie sie methodisch arbeitet

Unterstützung bei der Gestaltung erfolgreicher Übergänge

Einzelfallhilfe

Soziales Lernen und Beteiligung ermöglichen

Prävention und Krisenintervention

Unterstützung in schwierigen Lebenslagen

Projekt- und Gruppenarbeit

Elternarbeit

Kooperationen mit außerschulischen Partner_innen

Netzwerkarbeit

Unterstützt und gefördert durch:

In Zusammenarbeit mit der Netzwerkstelle „Schulerfolg für Dessau-Roßlau“

23


halle Ulrichskirche Gitarren-Konzert: „Hands on Strings“ auf „Prometheus-Tour“

was noc h

rosslau Ludwig-LipmannBibliothek 16.30 Uhr Bibliothekstreff für Kinder: Wassermann der Roßlauer Wassergeister lädt zum Geschichtenlauschen ein

köthen Veranstaltungszentrum Schloss 10 Uhr Markt des Handwerks (bis 17 Uhr)

dessau Kiez-Kino 17.30 Uhr Und morgen die ganze Welt

16 Uhr

buro Kreuzritter-Gut 11 Uhr 5. Pfefferkuchen-Fest (bis 18 Uhr) dessau Schloss Georgium, Fremdenhaus 12 Uhr Ausstellung: „Menschenbilder“ – Fotografien von Hans-Wulf Kunze, Magdeburg 1985–93 und Joerg Lipskoch, Dessau 2017

14./15. november | 10 bis 17 uhr | veranstaltungszentrum

Ein vorweihnachtlicher Markt des Handwerks lädt zum Bummel Geschenke und schöne Dinge aus Holz, Korb, Filz, Wolle, Papier, Keramik und Naturmaterialien Eintritt 1 Euro

www.schlosskoethen.de

Vorfreude

wörlitz Treffpunkt: Eichenkranz 14 Uhr Führung: Eine kleine Tour durch Europa – „Grand Tour“ für Fürst Franz und seine Begleiter wittenberg Melanchthonhaus Öffentliche Führung im Melanchthonhaus

14 Uhr

wittenberg Leucorea 19.30 Uhr Vortrag: Dr. Marianne Schröter „Die Bildungsinitiative der frühen Reformation“ dessau Kiez-Kino 20.30 Uhr Eine Frau mit berauschenden Talenten

mittwoch 18 bühne

rosslau Ölmühle 15 Uhr Reisebericht: „Von Perth nach Sydney – Radreise von Harald Lasch“

wörlitz Historischer Eichenkranz 18 Uhr Theaterdinner: „Eine Weihnachtsgeschichte“

wittenberg Lutherhaus Öffentliche Führung im Lutherhaus

dessau Anhaltisches Theater 19 Uhr „Magelone“ – Hörbuch live – Ludwig Tieck / Johannes Brahms

15.30 Uhr

montag 16 bühne wittenberg Clack-Theater 19.30 Uhr „Oh la la“ – die TravestieVarietéshow der „Costa Divas“

dienstag 17 bühne wittenberg Clack-Theater 19.30 Uhr „Oh la la“ – die TravestieVarietéshow der „Costa Divas“

mus i k magdeburg Domgymnasium mit Messe 10.45 Uhr Impuls-Festival: „Sounding Void“ mit Carolina Eyck am Theremin

was noc h wittenberg Ev. Stadtkirche St. Marien 14 Uhr Öffentliche Stadtkirchenführung (immer Di–So)

24

wittenberg Lutherhaus 18.30 Uhr Vortrag: „Die Freiheit eines Christenmenschen“ (Vortragsreihe „Luther 1520“)

dessau Johannisloge „Zu den drei Säulen“ 19 Uhr Kultur im Logenhaus: Ein Erich-Kästner-Abend mit „poetica in tempore“ wittenberg Clack-Theater 19.30 Uhr Gastspiel: Tine Wittler „Lokalrunde – Tresenlieder schlückchenweise“

mus i k wittenberg Schlosskirche Mittagsgebet mit Orgelmusik

12 Uhr

was noch dessau Frauenzentrum 14 Uhr Vortrag und Gesprächsrunde anlässlich des 17. Bundesvorlesetages dessau Kiez-Kino Und morgen die ganze Welt

17.30 Uhr


Anhaltischer Kunstverein Dessau e.V.

Peter Kühn

Fotografie analog

dessau Bauhaus Museum Dessau, Appia Stage 19 Uhr Filmpremiere und Publikumsgespräch „Vom Bauhaus nach Argentinien“ wittenberg Ev. Akademie 19 Uhr Vortrag: Walter Martin Rehahn „St. Sebastian und St. Rochus. – Pest und Pestheilige in der Kunst“ dessau Kiez-Kino 20.30 Uhr Eine Frau mit berauschenden Talenten

donnerstag 19

7. Nov — 13. Dez 2020

Öffnungszeiten: Di–So 10–17 Uhr Orangerie der Anhaltischen Gemäldegalerie Puschkinallee 100, Dessau-Roßlau www.anhaltischer-kunstverein.de

bühne wittenberg Clack-Theater 19.30 Uhr „Greatest Women“ – Travestie, Revue, Livegesang, Tanz und Stand up Comedy wittenberg Phönix Theaterwelt 19.30 Uhr „Corona Light“ präsentiert vom Theaterjugendclub Chamäleon dessau Anhaltisches Theater/ Raumbühne 20 Uhr „Ba-ta-clan“ – Musikalische Chinoiserie in einem Akt von Jacques Offenbach

bühne

mus i k

dessau Anhaltisches Theater/ Raumbühne 19 Uhr „Mission Mars“ – Schauspiel von Björn SC Deigner

magdeburg Opernhaus 19.30 Uhr Impuls-Festival: „A(Void) – Magische Leere“

wittenberg Clack-Theater 19.30 Uhr „Greatest Women“ – Travestie, Revue, Livegesang, Tanz und Stand up Comedy

mus i k magdeburg Opernhaus 19.30 Uhr Impuls-Festival: „A(Void) – Magische Leere“

was noch

dessau Technikmuseum „Hugo Junkers“ 19.30 Uhr KlangART-Vision „Chapter IV: Afrika“ – Konzert mit der Anhaltischen Philharmonie Dessau

was noch magdeburg Alter Markt 11 Uhr Magdeburger Weihnachtsmarkt (bis 21.30 Uhr)

magdeburg Alter Markt 11 Uhr Magdeburger Weihnachtsmarkt (bis 21.30 Uhr)

wittenberg Jugendclub „Techna“ Jans ReparaturCafé (bis 18 Uhr)

serno Dorfgemeinschaftshaus 17 Uhr Kultur mobil: „Gedichte und Geschichten, die das Leben schreibt.“ – literarischer Streifzug

wörlitz Schloss 17 Uhr Taschenlampenführung für Groß und Klein durch das Schloss Wörlitz

dessau Kiez-Kino 17.30 Uhr Und morgen die ganze Welt köthen Schlosskaffee im Veranstaltungszentrum 18 Uhr Schlosssalon-Gesprächsrunde: „Gleichberechtigt in Köthen“ – zu Gast ist Ilona Häckel, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Köthen dessau Georgenzentrum 19.30 Uhr Vortrag: Dr. Markus-Michael Müller „Lateinamerika – Zwischen Demokratie und Diktatur“ dessau Kiez-Kino 20.30 Uhr Eine Frau mit berauschenden Talenten

26

freitag 20

15.30 Uhr

dessau Kiez-Kino 17.30 Uhr Und morgen die ganze Welt wörlitz Historischer Eichenkranz 18 Uhr Wein-Soiree im „Eichenkranz“ – Entdeckungsreise durch den historischen Gasthof jessen Schützenhaus 19.30 Uhr Dia-Vortrag: Thomas Meixner „Abenteuer Seidenstraße – mit dem Fahrrad unterwegs nach China“ dessau Kiez-Kino 20.30 Uhr Eine Frau mit berauschenden Talenten

www.leo-magazin.com


sonnabend 21 b ü hn e wörlitz Historischer Eichenkranz 18 Uhr Theaterdinner: „Eine Weihnachtsgeschichte“ wittenberg Clack-Theater 19.30 Uhr „Greatest Women“ –Travestie, Revue, Livegesang, Tanz und Stand up Comedy wittenberg Phönix Theaterwelt 19.30 Uhr „Corona Light“ präsentiert vom Theaterjugendclub Chamäleon

m u si k dessau Schloss Georgium, Fremdenhaus 15 Uhr 1:1 Concerts – Persönliche Eins-zu-Eins-Begegnung zwischen Hörer und Musiker buro Kreuzritter-Gut 19 Uhr Johnny-Cash-Abend mit Live-Musik und Menü

was n o c h dessau Tourist-Information 11 Uhr Führung: Stadtrundgang durch die Dessauer Innenstadt magdeburg Alter Markt 11 Uhr Magdeburger Weihnachtsmarkt (bis 21.30 Uhr) dessau Radisson Blu – Fürst Leopold Hotel 15 Uhr Vortrag: „Schillerndes rund um Goethe“ – Die Kunst des Erzählens mit „Kalliopes Schwestern“ wittenberg Lutherhaus 15.30 Uhr Öffentliche Führung im Lutherhaus renneritz Dorfgemeinschaftshaus Vor-Adventsmarkt

16 Uhr

dessau Anhalt Arena 18.30 Uhr Dancing Dessau – International Breakdance Contest (bis 23 Uhr)

sonntag 22 b ü hn e dessau Anhaltisches Theater/ Raumbühne 17 Uhr „Die menschliche Stimme“ (La voix humaine) – Musikalische Tragödie in einem Akt

wörlitz Historischer Eichenkranz 18 Uhr Theaterdinner: „Eine Weihnachtsgeschichte“

Show- & Formationstanz - Buffet - Tanzorchester

Stadthaus Wittenberg Einlass Foyer: 18 Uhr mit Sektempfang Beginn: 19 Uhr

musik dessau Anhaltisches Theater, Foyer 10 Uhr 1:1 Concerts – Persönliche Eins-zu-Eins-Begegnung zwischen Hörer und Musiker

09. JANUAR 2021 mit den Let‘s Dance Stars Renata & Valentin Lusin

bobbau Christuskirche 10 Uhr Musikalischer Gottesdienst zum Ewigkeitssonntag mit Mendelssohn-Straßen-Quartett dessau Bauhaus 15 Uhr 1:1 Concerts – Persönliche Eins-zu-Eins-Begegnung zwischen Hörer und Musiker (im Seminarraum 2.30) dessau Kirche St. Johannis Orgelkonzert zum Ewigkeitssonntag mit Stefan Nusser

by Toni Gutewort

17 Uhr

was n och

Tanzsportverein Schwarz-Gelb Wittenberg 1957 e.V. Kartenreservierung: Tel. 0175 8195808 www.lutherball-wittenberg.de/kartenbestellung

dessau Tourist-Information 9 Uhr Bernsteinschleifen im Naturkundemuseum (nur mit telefonischer Anmeldung unter: 0340 214824) dessau Schloss Georgium, Fremdenhaus 12 Uhr Ausstellung: „Menschenbilder“ – Fotografien von Hans-Wulf Kunze, Magdeburg 1985–93 und Joerg Lipskoch, Dessau 2017 wörlitz Treffpunkt: Eichenkranz 14 Uhr Führung: Gartendenkmalpflege im Wörlitzer Park wittenberg Melanchthonhaus Öffentliche Führung im Melanchthonhaus

14 Uhr

wittenberg Lutherhaus 15.30 Uhr Öffentliche Führung im Lutherhaus

montag 23 b üh n e wittenberg Clack-Theater 19.30 Uhr „Wir sind wieder da...!“ – Die irre Show der „Costa Divas“

was n och wittenberg Marktplatz 11 Uhr Wittenberger Weihnachtsmarkt (bis 20 Uhr)

Dinnertheater im „Eichenkranz“ in Wörlitz

EINE WEIHNACHTSGESCHICHTE

von Charles Dickens

in 3 Akten und 4 Gängen inkl. Wein, Bier, Mineralwasser und alkoholfreien Getränken KARTENPREIS

92 €

Buchbare Veranstaltungen Mi Mi

18.11. ft rkau usve a02.12.

auft Sa au21.11. So sverk

Mi

Do

Di

22.11. ft rkau 03.12. Fr a04.12. usve

25.11. 15.12.

Beginn 18:00 Uhr, Dauer der Veranstaltung ca. 3½ Std.

➨ www.stein-shopping.de Ringhotel „Zum Stein“ Wörlitz 06785 Oranienbaum-Wörlitz · Erdmannsdorffstr. 228 Telefon (034905) 500 · www.hotel-zum-stein.de

27


magdeburg Alter Markt 11 Uhr Magdeburger Weihnachtsmarkt (bis 21.30 Uhr) dessau Marktplatz ab 10 Uhr Dessauer Adventsmarkt (bis 20 Uhr; VA unter Vorbehalt) dessau Frauenzentrum Autorinnenlesung: Sigrid Uhlig liest „Frostige Gefühle“

14 Uhr

zerbst Kreisvolkshochschule 18 Uhr Vortrag: „Gentechnik in Lebensmitteln – eine aktuelle Bestandsaufnahme“

dessau Kiez-Kino 20.30 Uhr 972 Breakdowns – Auf dem Landweg nach New York

dessau Kiez-Kino 20.30 Uhr 972 Breakdowns – Auf dem Landweg nach New York

donnerstag 26

mittwoch 25 büh n e wörlitz Historischer Eichenkranz 18 Uhr Theaterdinner: „Eine Weihnachtsgeschichte“

WANN UND WO WEISS LEO DEIN KOMPASS DURCH KLUB, KULTUR UND KNEIPE. MONATLICH. KOSTENLOS. LESBAR. WWW.LEO-MAGAZIN.COM

dienstag 24 b ü hn e wittenberg Clack-Theater 19.30 Uhr „Wir sind wieder da...!“ – Die irre Show der „Costa Divas“

musik bräsen Fläminger Musikscheune 12 Uhr Scheunenweihnacht mit Stargast Kurt Elsasser

wa s n o c h halle Innenstadt Weihnachtsmarkt Halle

10 Uhr

wittenberg Marktplatz 11 Uhr Wittenberger Weihnachtsmarkt (bis 20 Uhr) magdeburg Alter Markt 11 Uhr Magdeburger Weihnachtsmarkt (bis 21.30 Uhr) dessau Marktplatz ab 10 Uhr Dessauer Adventsmarkt (bis 20 Uhr; VA unter Vorbehalt) wittenberg Ev. Stadtkirche St. Marien 14 Uhr Öffentliche Stadtkirchenführung (immer Di–So) dessau Kiez-Kino 17.30 Uhr Eine Frau mit berauschenden Talenten

28

wittenberg Clack-Theater 19.30 Uhr Comedy-Kabarett: Barbara Schüler/Ralph Richter „Dicke Luft und kein Verkehr 3 – Hals- und Beinbruch“ dessau Bauhaus Museum Dessau, Appia Stage 20 Uhr „Toccata 20“ (UA) – Tanzabend von Stefano Giannetti

musik bräsen Fläminger Musikscheune 12 Uhr Scheunenweihnacht mit Stargast Kurt Elsasser wittenberg Schlosskirche 12 Uhr Mittagsgebet mit Orgelmusik

was n och halle Innenstadt Weihnachtsmarkt Halle

bühne wittenberg Clack-Theater 19.30 Uhr Travestie-ComedyMusical-Show „Jukebox“ dessau Anhaltisches Theater/ Raumbühne 20 Uhr Premiere: „Nachts im Ozean“ (Uraufführung) – Schauspiel von Michel Decar dessau Bauhaus Museum Dessau, Appia Stage „Toccata 20“ (UA) – Tanzabend von Stefano Giannetti

20 Uhr

mus i k halle Franckesche Stiftung 19.30 Uhr Händel im Herbst: „Endless Pleasure“ mit dem Händelfestspielorchester

was noch halle Innenstadt Weihnachtsmarkt Halle

10 Uhr

leipzig Grassi Museum 11 Uhr Ausstellung: REKLAME! Verführung in Blech (Di–So, bis 9. Mai 2021)

10 Uhr

wittenberg Marktplatz 11 Uhr Wittenberger Weihnachtsmarkt (bis 20 Uhr) magdeburg Alter Markt 11 Uhr Magdeburger Weihnachtsmarkt dessau Marktplatz ab 10 Uhr Dessauer Adventsmarkt (bis 20 Uhr; VA unter Vorbehalt) dessau Kiez-Kino 17.30 Uhr Eine Frau mit berauschenden Talenten leipzig Grassi Museum 18 Uhr Ausstellung: REKLAME! Verführung in Blech (Soft Opening bis 21 Uhr) wittenberg Ev. Akademie 19 Uhr Vortrag: Jörg Göpfert „Ludwig van Beethoven und sein Glaube an Gott und die Menschheit“

wittenberg Marktplatz 11 Uhr Wittenberger Weihnachtsmarkt (bis 20 Uhr) magdeburg Alter Markt 11 Uhr Magdeburger Weihnachtsmarkt (bis 21.30 Uhr) dessau Marktplatz ab 10 Uhr Dessauer Adventsmarkt (bis 20 Uhr; VA unter Vorbehalt) dessau Kiez-Kino 17.30 Uhr Eine Frau mit berauschenden Talenten zerbst Stadthalle Autorenlesung: Arno Strobel „Die App“

19 Uhr

dessau Kiez-Kino 20.30 Uhr 972 Breakdowns – Auf dem Landweg nach New York

www.leo-magazin.com

freitag 27 bühne wittenberg Clack-Theater 19.30 Uhr Gastspiel-Comedy: Lars Redlich „Lars‘ Christmas – Die Weihnachts-Comedy-Show“ rosslau Ölmühle 19.30 Uhr Theatergruppe „Die Huskies“ mit „Weihnachten ist eigentlich erst morgen“, Komödie von Thomas Kirsche wittenberg Cafeteria der Sparkasse 20 Uhr Kabarett: Jens Heinrich Claassen „Ich komm‘ schon klar“ wolfen Städtisches Kulturhaus 20 Uhr Kabarett: „Die Leipziger Funzel“ – „Gnadenlos durchgelacht“

mus i k dessau Anhaltisches Theater/ Raumbühne 20 Uhr Sinfonietta 5 „Angenehm in den Ohren“ – Werke von Mozart und Dvorák

was noch halle Innenstadt Weihnachtsmarkt Halle

10 Uhr

wittenberg Marktplatz 11 Uhr Wittenberger Weihnachtsmarkt (bis 20 Uhr) magdeburg Alter Markt 11 Uhr Magdeburger Weihnachtsmarkt (bis 21.30 Uhr) dessau Marktplatz ab 10 Uhr Dessauer Adventsmarkt (bis 20 Uhr; VA unter Vorbehalt) wörlitz Markt 15 Uhr Erster Advent in Wörlitz – Adventsmarkt mit weihnachtlicher Musik und märchenhaftem Programm wörlitz Kirche St. Petri 15 Uhr Kirche und Bibelturm sind geöffnet (bis 17 Uhr) wittenberg Jugendclub „Techna“ 15.30 Uhr Jans ReparaturCafé (bis 18 Uhr) wörlitz Schloss 17 Uhr Taschenlampenführung für Groß und Klein durch das Schloss Wörlitz


Wir sagen Danke! Für zahlreiche schöne Momente und künstlerische Vielfalt mit:

Anhaltische Philharmonie Dessau ¬ Big Ben Dix Band ¬ Bluesrudy & Henry Heggen ¬ Collage ¬ JAM ¬ Kathy & The Deadies ¬ Kinder- und Jugendzirkus Raxli-faxli ¬ Marionettentheater Märchenland ¬ Mr. Chrispy ¬ Mr. Smith & Fabienne ¬ Mucki-Live ¬ One Community Project ¬ Orlando und Salsa Schule Dessau ¬ Slow Water ¬ SPIELBERG ¬ Young Province

Gemeinsam mit unserem treuen Publikum freuen wir uns auf einen abwechslungsreichen Stadtsommer 2021!

Gartenträume-Lounge und Open Stage

#visitdessau29


dessau Kiez-Kino 17.30 Uhr Eine Frau mit berauschenden Talenten dessau café – bistro im bauhaus dessau 18 Uhr Bauhaus-Gottesdienst, nicht nur für Kirchgänger wittenberg VLORA Café vegan & Laden im Hof Veganer Stammtisch

dessau Anhaltisches Theater/ Raumbühne 15 Uhr Sinfonietta 5 „Angenehm in den Ohren“ – Werke von Mozart und Dvorák

18 Uhr

dessau Kiez-Kino 20.30 Uhr 972 Breakdowns – Auf dem Landweg nach New York

sonnabend 28 b ü hn e wolfen Städtisches Kulturhaus 15 Uhr Märchenaufführung: „Die Bremer Stadtmusikanten“ wörlitz Historischer Eichenkranz 18 Uhr Theaterdinner: „Die Feuerzangenbowle“ wittenberg Clack-Theater 19.30 Uhr Gastspiel: Anka Zink „Das Ende der Bescheidenheit“ wittenberg Phönix Theaterwelt Kabarett: Uwe Steimle „Heimatstunde“

musik möllensdorf Möllensdorfer Wald 15 & 17 Uhr 24. Wald-Weihnachtsmarkt: Konzert des Volkschors Bergwitz 1866 e.V.

19.30 Uhr

dessau Kiez-Kino 19.30 Uhr Theatergruppe „Die Huskies“ mit „Weihnachten ist eigentlich erst morgen“, Komödie von Thomas Kirsche

dessau Schloss Georgium, Fremdenhaus 15 Uhr 1:1 Concerts – Persönliche Eins-zu-Eins-Begegnung zwischen Hörer und Musiker halle Evangelische Hochschule für Kirchenmusik 15.30 Uhr Händel im Herbst: Orgelkonzert: „Händel in Bearbeitung“ Werke für Orgel (in der Aula) wörlitz Kirche St. Petri 17 Uhr Konzert mit slawischen und anderen Advents- und Weihnachtsliedern (beschränkte Platzzahl) osternienburg Ev. Kirche 18 Uhr Adventsmusik mit dem Posaunenchor „Köthener Blech“ wittenberg Ev. Stadtkirche St. Marien 18 Uhr Weihnachtsoratorium I bis III – mit Wittenberger Kantorei, Solisten, Orchester dessau Gasthof „Grüner Baum“ 19 Uhr Home of Rock: „Mob Rules“, „Hammer King“ und „El Pistolero“ halle Händel-Haus 19.30 Uhr Händel im Herbst: „Händel Espresso – Neapel im 17. Jahrhundert“ mit dem Ensemble „Paper Kite“ (im Kammermusiksaal) dessau Anhaltisches Theater/ Raumbühne 20 Uhr Sinfonietta 5 „Angenehm in den Ohren“ – Werke von Mozart und Dvorák bitterfeld Festung Bitterfeld 20 Uhr Live: „Turia“, „Mosaic“ und „cntmpt“

was n och reppichau Sportplatz Rassehundausstellung

30

10 Uhr

halle Innenstadt Weihnachtsmarkt Halle

10 Uhr

magdeburg Alter Markt 11 Uhr Magdeburger Weihnachtsmarkt (bis 21.30 Uhr) wörlitz Markt 11 Uhr Erster Advent in Wörlitz – Adventsmarkt mit weihnachtlicher Musik und märchenhaftem Programm wörlitz Kirche St. Petri 11 Uhr Kirche und Bibelturm sind geöffnet (bis 17 Uhr) dessau Tourist-Information 11 Uhr Führung: Stadtrundgang durch die Dessauer Innenstadt wittenberg Marktplatz 11 Uhr Wittenberger Weihnachtsmarkt (bis 20 Uhr) möllensdorf Möllensdorfer Wald 12 Uhr 24. Wald-Weihnachtsmarkt (bis 19 Uhr) dessau Marktplatz ab 10 Uhr Dessauer Adventsmarkt (bis 20 Uhr; VA unter Vorbehalt) wörlitz Treffpunkt: Eichenkranz 14 Uhr Führung: Mit Fürst Franz in den Historischen Gasthof „Zum Eichenkranz“ dessau Vereinshaus Kochstedt 14 Uhr Kochstedter Wichtelmarkt zschornewitz Festplatz 15. Zschornewitzer Weihnachtsmarkt

halle Händel-Haus 15.30 Uhr Händel im Herbst: „Klangbilder – Bilderklänge“ – Führung durch die Jahresausstellung dessau Busbahnhof am HBF 16 Uhr Themenfahrt: Glühweinfahrt ins Gartenreich, zum Adventsmarkt in Wörlitz gräfenhainichen Ferropolis 18 Uhr Abendführung mit Menü „Winteredition“ dessau Anhalt Arena 18 Uhr 10. Dessauer Boxnacht – Amateur- und Profikämpfe im Boxen, Kickboxen und K1

sonntag 29 bühne wittenberg Clack-Theater CLACKmärchenschloss „Rotkäppchen“

14 Uhr

wolfen Städtisches Kulturhaus 14 Uhr 29. Wolfener Advent – mit einem bunt-weihnachtlichen Programm und Stargast Angelika Mann halle Georg-FriedrichHändel-Halle 15 Uhr Familienmusical: „Der kleine Drache Kokosnuss“ (Theater Lichtermeer) möllensdorf Möllensdorfer Wald 15 Uhr 24. Wald-Weihnachtsmarkt: Weihnachts-Zaubershow mit Franky

15 Uhr

wittenberg Cranach-Höfe 15 Uhr Markt der schönen Dinge (bis 20 Uhr) schköna Heideschule 15 Uhr Schkönaer Weihnachtsmarkt wittenberg Kulturbotschaft 15.30 Uhr Führung: 500. Hochzeitstag von Melanchthon – Führung an die Orte der Hochzeit wittenberg Lutherhaus 15.30 Uhr Öffentliche Führung im Lutherhaus

www.leo-magazin.com

dessau Altes Theater, Studio 15 Uhr Premiere „Pinocchio“ – Puppenspiel von Jürg Schlachter nach Carlo Collodi wittenberg Clack-Theater CLACKmärchenschloss „Rotkäppchen“

17 Uhr

möllensdorf Möllensdorfer Wald 17 Uhr 24. Wald-Weihnachtsmarkt: Weihnachts-Zaubershow mit Franky dessau Anhaltisches Theater „Orphée“ – Oper von Philip Glass

17 Uhr

www.leo-magazin.com


was n och dessau Tierpark Tierischer Adventsmarkt (bis 16 Uhr)

WANN UND WO WEISS LEO DEIN KOMPASS DURCH KLUB, KULTUR UND KNEIPE. MONATLICH. KOSTENLOS. LESBAR. WWW.LEO-MAGAZIN.COM

dessau Gaststätte Obstmustergarten 19.30 Uhr Theatergruppe „Die Huskies“ mit „Weihnachten ist eigentlich erst morgen“, Komödie von Thomas Kirsche

m u si k halle Franckesche Stiftung 11 & 15 Uhr Händel im Herbst: „Wie schön leuchtet der Morgenstern“ – Deutsche Weihnachtsmusik des 17. Jahrhunderts wörlitz Historischer Eichenkranz 15 Uhr Jazz im Eichenkranz „Saxophone Special“ mit dem Gerold Heitbaum Quintett dessau Schloss Georgium, Fremdenhaus 15 Uhr 1:1 Concerts – Persönliche Eins-zu-Eins-Begegnung zwischen Hörer und Musiker dessau Kirche St. Johannis 15 Uhr Adventsmusik und Adventsfeier der Kirchengemeinde St. Johannis und St. Marien halle Oper Händel im Herbst: „Teseo“ – Oper von G. F. Händel

15 Uhr

köthen Kirche St. Jakob 16 Uhr Adventsmusik mit dem Schlossconsortium raguhn Kirche St. Georg Lichtergottesdienst mit der Gitarrengruppe der Musikschule „Gottfried Kirchhoff“

17 Uhr

wörlitz Kirche St. Petri 17 Uhr Lichterkirche, musikalischer Gottesdienst, unter Mitgestaltung des Dessauer Posaunenchores

halle Innenstadt Weihnachtsmarkt Halle magdeburg Alter Markt Magdeburger Weihnachtsmarkt (bis 21 Uhr)

10 Uhr

11 Uhr

11 Uhr

wörlitz Markt 11 Uhr Erster Advent in Wörlitz – Adventsmarkt mit weihnachtlicher Musik und märchenhaftem Programm wittenberg Cranach-Höfe 11 Uhr Markt der schönen Dinge (bis 20 Uhr) wittenberg Marktplatz 11 Uhr Wittenberger Weihnachtsmarkt (bis 20 Uhr) wörlitz Kirche St. Petri Kirche und Bibelturm sind geöffnet (bis 17 Uhr)

11 Uhr

dessau Marktplatz ab 10 Uhr Dessauer Adventsmarkt (bis 20 Uhr; VA unter Vorbehalt) möllensdorf Möllensdorfer Wald 12 Uhr 24. Wald-Weihnachtsmarkt (bis 19 Uhr)

14 Uhr

merzien Dorfgemeinschaftshaus 14 Uhr Seniorenweihnachtsfeier mühlstedt Pension „Buchholzmühle“ „Es war eine Mutter, die hatte vier Kinder.“ – Jahreszeitenwanderung im Naturpark

leipzig Grassi Museum 15 Uhr Kuratorenführung: Reklame von A–Z zur Ausstellung „REKLAME! Verführung in Blech“ (bis 16 Uhr) wittenberg Lutherhaus 15.30 Uhr Öffentliche Führung im Lutherhaus köthen Veranstaltungszentrum Schloss 16 Uhr Sonntagsmatinee: Köthen in alten Fotografien – Dia-Schau von Christian Ratzel

montag 30 bühne dessau Altes Theater, Studio 9.30 Uhr „Pinocchio“ – Puppenspiel von Jürg Schlachter nach Carlo Collodi

mus i k

dessau Schloss Georgium, Fremdenhaus 12 Uhr Ausstellung: „Menschenbilder“ – Fotografien von Hans-Wulf Kunze, Magdeburg 1985–93 und Joerg Lipskoch, Dessau 2017

wittenberg Melanchthonhaus Öffentliche Führung im Melanchthonhaus

magdeburg Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen 15 Uhr Ausstellungseröffnung: Sven Johne „Ostdeutsche Landschaften“ – Fotografie und Video (bis 17.2.2021)

14 Uhr

www.leo-magazin.com

dessau Laurentiushalle ADA 19.30 Uhr Abendmusik im Advent mit Ingeborg Nielebock (Gesang) und Tatjana Litwin

was noch dessau Frauenzentrum 10 Uhr Workshop: „Steine bemalen – kreativ austoben, anderen eine Freude machen“ halle Innenstadt Weihnachtsmarkt Halle

ihre termine Senden Sie uns Ihre Termine bis zum 15. des Vormonats: LEO – DAS ANHALT MAGAZIN Humperdinckstraße 1 B 06844 Dessau-Roßlau dates@leo-magazin.com Telefax: 0340 210649-5 Wir veröffentlichen Ihre Termine gern kostenlos, finanzieren uns aber ausschließlich aus Werbeeinnahmen. Nutzen auch Sie den LEO, um Ihr Unternehmen oder Ihre Veranstaltung zu präsentieren. Ansprechpartnerin: Verena Kaczinski Telefon: 0340 2106494 Telefax: 0340 2106495 Mit uns erreichen Sie die Menschen in Anhalt! Sie haben Vorschläge, Tipps und Anregungen für einen redaktionellen Beitrag? Gern können Sie sich mit uns in Verbindung setzen. Platzieren Sie ihre Veranstaltungen als Stopper-Werbung im größten Veranstaltungskalender der Region Anhalt. Mehr Aufmerksamkeit, mehr Kunden. Wir beraten Sie gern zu allen Möglichkeiten der Anzeigenschaltung im LEO Magazin. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns. Wir beißen wirklich nicht.

10 Uhr

wittenberg Marktplatz 11 Uhr Wittenberger Weihnachtsmarkt (bis 20 Uhr) wittenberg Cranach-Höfe 11 Uhr Markt der schönen Dinge (bis 19 Uhr) magdeburg Alter Markt 11 Uhr Magdeburger Weihnachtsmarkt (bis 21.30 Uhr) dessau Marktplatz ab 10 Uhr Dessauer Adventsmarkt (bis 20 Uhr; VA unter Vorbehalt)

Wo gibt‘s den nächsten LEO? LEO – Das Anhalt Magazin liegt an über 500 Verteilstellen kostenlos aus. Von A wie Aken, über D wie Deetz bis Z wie Zerbst finden Sie das Magazin an verschiedenen öffentlichen Stellen in der Auslage zum Mitnehmen. Wenn Sie für Ihre Kanzlei, Praxis oder Ihr Geschäft ebenfalls regelmäßig beliefert werden wollen, können Sie ein Abo abschließen und Sie erhalten pünktlich die neue Ausgabe. www.leo-magazin.com

31


foto: uwe steimle © guido werner

ȹ empfiehlt

Heimatkunde und Geschichte(n) Der Dresdner Kabarettist, Autor und Schauspieler Uwe Steimle ist in der Adventszeit gleich zwei Mal im LEO-Land zu Gast. Ende November lädt er in der Phönix-Theaterwelt Wittenberg zu einer „Heimatstunde“ ein, Anfang Dezember behauptet er gemeinsam mit seiner Band „Zeit heilt alle Wunder“. Fans wissen, was sie bei den Auftritten des Sachsen mit Leib und Seele erwarten können, nämlich eine scheinbar lakonische Art, die auf eine messerscharfe Zunge trifft. Denn das Stellen unbequemer Fragen gehört für Steimle zum Job. Nicht, um zu provozieren, sondern um zum Nachdenken anzuregen. Und vielleicht ja sogar dazu, dass wieder mehr miteinander gesprochen – und gern auch leidenschaftlich diskutiert – wird statt immer nur übereinander.

32

Mit seiner Kunstfigur Günther Zieschong und als Erich-Honecker-Imitator wurde Uwe Steimle in den frühen 1990er Jahren zuerst in seiner Heimatstadt Dresden und sehr schnell auch deutschlandweit bekannt. Zuletzt sorgte im vergangenen Jahr vor allem der Konflikt mit seinem ehemaligen Heimatsender MDR für Aufsehen. Untätig war der GrimmePreisträger von 2005 und „Sprachwahrer des Jahres 2019“ seitdem aber nicht. Nachdem er in den letzten Monaten vor allem über „Youtube“ zu erleben war, gibt es ihn nun wieder leibhaftig. Bei seiner „Heimatstunde“ in Wittenberg widmet sich der Mann, der sich selbst als der „größte Kleinbürger“ bezeichnet, seiner persönlichen Interpretation der Welt nach 1989. Scharfzüngig und charmant legt er den Finger in die zahlreichen westöstlichen Wunden, mit dem Ziel, Brücken zu bauen. Auch wenn Steimle natürlich sicher ist, dass das Licht aus dem Osten kommt und einen gewissen Stolz auf seine heimische Provinz nicht verbergen kann. Schließlich will er kein Global Player sein, sondern ein „Lokalakteur, Provinzknaller, Dialekt liebender Eigenbrötler, der die Fantasie zum Atmen braucht“.

Ins Städtische Kulturhaus Wolfen kehrt Steimle nach den ausverkauften Vorstellung der letzten Jahre mit „Zeit heilt alle Wunder“ zurück. Gemeinsam mit dem Publikum geht er auf einen ganz persönlichen Streifzug durch seine Geschichte, die zu großen Teilen mit vielen ostdeutschen Biographien vergleichbar ist. Und natürlich gehören auch Steimles einzigartige Kommentare zur aktuellen Lage im Land zum Programm. Musik vom Chanson bis zur Arie des Figaro gibt es übrigens auch noch. ȹ Uwe Steimle „Heimatstunde“ Sonnabend, 28. November, 19.30 Uhr Wittenberg, Phönix-Theaterwelt www.theater-wittenberg.de ȹ Uwe Steimle & Band „Zeit heilt alle Wunder“ Freitag, 4. Dezember, 19.30 Uhr Wolfen, Städtisches Kulturhaus www.kulturhaus-bitterfeld-wolfen.de


foto: uwe steimle © sonnenblues e.v.

ȹ portrait

Sonne im Herzen, Blues im Fuß Regelmäßig weist der LEO auf die Veranstaltungen des Dessauer SonnenBlues e.V. hin. Die „Sonnenköppe Blues Nacht“ im Bauhaus ist längst zu einer Institution für Bluesfreunde aus der ganzen Region und zur guten Adresse für nationale und internationale Musiker geworden. Unter den aktuellen Umständen musste der Verein die für dieses Jahr geplanten Konzerte – und damit auch das vorweihnachtliche Highlight „Blues Jam Session“ – schweren Herzens absagen. Wir machen aus der Not eine Tugend und nutzen den frei gewordenen Platz, um den Verein allen, die ihn noch nicht kennen, einmal näher vorzustellen. „Blues für die Seele und die Sohle“ ist seit der ersten Veranstaltung das Motto der Bluesnächte. Schließlich stand am Anfang eine Handvoll Enthusiasten, die ihre Leidenschaft mit Gleichgesinnten teilen und der Live-Musik in Dessau einen besonderen Impuls geben wollte. In der Raststätte „Sonn’nenkeppe“ wurde am 16. März 2012 erstmals zur Bluesnacht eingeladen, mit einem Erfolg, der alle Hoffnungen übertraf. Schnell war klar, dass geordnete Strukturen unverzichtbar sind, die am 9. November 2014 mit der Gründung des SonnenBlues e.V. geschaffen wurden. 12 aktive Mitglieder hat der gemeinnützige Verein heute, jedes mit seinem eigenen Aufgabenbereich. Ihr Einsatz für die kulturelle Landschaft wurde 2016 mit dem Bürgerpreis der Sparkasse Dessau gewürdigt, dessen Preisgeld direkt in weitere Veranstaltungen floss. Denn ihre Arbeit finanzieren die „Sonnenköppe“ ausschließlich durch den Vereinsbeitrag, Eintrittsgelder sowie Spenden aus der Region. Im Lauf der Jahre konnten zahlreiche Kooperationspartner und Unterstützer gewonnen werden, von der Stadtverwaltung oder der Sparkasse bis zur Stiftung Bauhaus und der Hochschule Anhalt.

Apropos Bauhaus: Mit der „Weihnachts-JamSession“ am 12. Dezember 2014 feierte der neue Verein nicht nur seine erste Veranstaltung, sondern eroberte sich erstmals mit dem dortigen Bauhausklub auch eine neue Spielstätte. Nach 60 Bluesnächten mit über 4.200 begeisterten Musikfreunden und vielen namhaften Blues-Künstlern sind Klub und Konzertreihe zu einem einmaligen Gesamterlebnis verschmolzen. Und auch wenn das Wann noch nicht absehbar ist – dass es sobald wie möglich mit Herz, Seele und Sohle weitergehen wird versteht sich von selbst. ȹ Mitmachen? Spenden? Anregungen? Fragen? Vorbeischauen unter www.sonnenblues.de oder E-Mail an hendrik@sonnenblues.de (Hendrik Pieske, Vereinsvorsitzender)

33


foto: „mob rules“ © martin huch

ȹ empfiehlt

Rock von Hendrix bis Power Metal Der Gasthof „Grüner Baum“ in Dessau-Kochstedt wird im November ganze drei Mal zum Beben gebracht. „Home of Rock“ erwartet insgesamt fünf Bands aus Deutschland, die zwar alle auf feinste Rockmusik spezialisiert sind, aber kaum unterschiedlicher sein könnten. Heavy Metal mit voller Power ist ebenso dabei wie der Tribut an eine der erfolgreichsten Rockbands des 21. Jahrhunderts. Zum Start gibt es ein „Wiederhören“ mit Klassikern längst vergangener Tage.

34

„A Tribute to Legends“ nennt das „Stefan Kahne echte Institution des Power Metal erwartet, die für Trio“ sein Programm, mit dem es am 7. November ihre fulminanten Live-Shows bekannt ist. Verstärkt im „Grünen Baum“ zu Gast ist. Legenden sind in die- werden sie durch zwei weitere Bands. „Hammer King“ sem Fall Künstler, die in den späten 60er und frü- zelebrieren Metal in der Tradition von „Iron Maiden“, hen 70er Jahren Musikgeschichte schrieben. Die drei „Judas Priest“ und „Manowar“, in musikalischer Vollblutmusiker spielen die Hits von Jimi Hendrix, Perfektion aber mit einem großen Augenzwinkern. „El „Cream“ und Co. aber nicht einfach nach. Ihre Auftritte Pistolero“ aus Mannheim klingen dagegen eher wie sind eine große Jamsession, die vor allem die Energie das uneheliche Kind von „Motörhead“ und „AC/DC“ und das Gefühl der Live-Konzerte der damaligen Zeit – ein liebenswert-dreckiger Hardrock-Bastard, wie er erlebbar machen soll. Eine musikalische Zeitreise in hörenswerter kaum sein könnte. den Londoner „Marquee Club“ oder zum legendären Woodstock-Festival, im Geist der großen Vorbilder, ȹ Home of Rock: „Stefan Kahne Trio“ Sonnabend, 7. November, 20.30 Uhr immer mit Raum für die eigene Note. Home of Rock: „Fou Fighterz“ Ok, „Fou Fighterz“ liest sich erst einmal wie „Adibos“ Freitag, 13. November, 20.30 Uhr oder „Deisel“ – also wie der Versuch, ein billiges Plagiat Home of Rock: „No Silent Night 2020“ wenigstens annähernd so klingen zu lassen wie das Sonnabend, 28. November, 19 Uhr Original. Und natürlich wollen die vier Jungs aus Dessau, Gasthof „Grüner Baum“ Karlsruhe den echten „Foo Fighters“ musikalisch so www.homeofrock.live nah kommen, wie es nur geht. Trotzdem sind sie keine günstig zusammengeschusterte Kopie. Die Rockprofis leben mit ganzem Herzen für echte, handgemachleo glücksmoment glücksmomente te Rockmusik und können sich selbstbewusst dem Vergleich mit Dave Grohl und Co. stellen. Wir verlosen Freikarten für alle „Home of Rock“„No Silent Night“ ist am Vorabend des 1. Advent dann Konzerte im November im „Grünen Baum“ unter leo-magazin.com/gluecksmoment oder per Post. die eindeutige Ansage an die beginnende Weihnachtseinsendeschluss: entsprechend onlineverlosung Besinnlichkeit. Mit „Mob Rules“ (Foto) wird eine


foto: veranstalter

foto: »solo sunny« © defa-stiftung, dieter lück

Alles Film und manches anders

Heißer Sommer – Fünf Jahrzehnte Kult

Wo, wenn nicht in Wolfen? Wo, wenn nicht an der Wiege des Farbfilms? An Wolfen kommen die Macher der Filmtage nicht vorbei. Doch deren nunmehr neunte Auflage wird anders. Weil das Industrie- und Filmmuseum in der Fuhnestadt umgebaut und um einen neuen Ausstellungsbereich ergänzt wird, zieht die Veranstaltungsreihe in das Städtische Kulturhaus von Bitterfeld-Wolfen um. Dorthin sind neben Filmfans und Schülern auch Regisseure, Schauspieler und Kritiker geladen.

Sonne, blauer Himmel, Ostseestrand. Dazu Chris Doerk, Frank Schöbel und Musik, die zum Ohrwurm wird. „Heißer Sommer“ ist Kult. Vor 50 Jahren lief der Streifen zum ersten Mal. Jetzt wird er zurück ins Lampenlicht geholt.

Moderator und Kurator Paul Werner Wagner hat ein anspruchsvolles Programm zusammengestellt, das die DDR und ihr Filmschaffen in sehr verschiedenen Facetten zeigt. Da wird mit Hochglanz gearbeitet, wo Schatten ist. Da werden aber auch die Ränder beleuchtet. Die Filme bieten Stoff zur Diskussion. Übrigens auch für Schüler. Gymnasiasten aus Bitterfeld und Wolfen schauen sich in gesonderten Vorstellungen „Solo Sunny“ und „Sabine Wulff“ an. Über „Fünf Tage – Fünf Nächte“ redet Wagner mit Hauptdarstellerin Annekathrin Bürger. Die Leinwand steht anlässlich des 250. Hölderlin-Geburtstags außerdem bereit für „Hälfe des Lebens“. Gezeigt wird zudem „Goya oder der arge Weg der Erkenntnis“. ȹ 9. Wolfener Filmtage 3., 4, und 5. November, jeweils 18 Uhr Wolfen, Städtisches Kulturhaus www.kulturhaus-bitterfeld-wolfen.de

Christine Dähn und Thomas Natschinski präsentieren Songs aus dem Film, erzählen Geschichten über dessen Protagonisten, die Dreharbeiten und eine besondere Vater-Sohn-Beziehung. Rund um „Heißer Sommer“ geschah Einmaliges. Gerd und Thomas Natschinski arbeiteten für die Musik zum Film das erste und einzige Mal zusammen. Vater Gerd war gestandener Komponist. Sohn Thomas, gerade 19 Jahre alt, studierte an der Berliner Hochschule für Musik „Hanns Eisler“. Dem Vater war dessen Talent bewusst. Und so überließ er dem Nachwuchs einen Flügel und bereitete den Boden für mehr als 500 Balladen, Rocksongs und Filmmusiken. Natschinski hatte fortan doppelt Rang und Namen in der Szene. Dass es deshalb viel zu erzählen geben würde, ahnte Moderatorin Christine Dähn. Sie interviewte den Vater, schrieb über den Sohn und kennt die Geschichten, die nun zusammen mit jeder Menge Musik zum abendfüllenden Programm werden. ȹ „Heißer Sommer – Der Kultfilm wird 50!“ mit Christine Dähn & Thomas Natschinski Donnerstag, 5. November, 19.30 Uhr Dessau, Marienkirche www.thomasnatschinski.de

leo glücksmoment glücksmomente Wir verlosen Freikarten für die Konzert-Lesung am 5. November in der Dessauer Marienkirche unter leo-magazin.com/gluecksmoment oder per Post. einsendeschluss: 2. november 2020

35


foto: © profilersuzanne.com

foto: © oliver haas fotodesign

ȹ empfiehlt

Der Claassen kommt schon klar

Tipps gegen Manipulatoren

Das Leben ist schön. Oder sogar grausam. Zumindest aber oft zum Mäusemelken. Zumindest dann, wenn man Jens Heinrich Claassen heißt und nicht müde wird, die Welt an seinem Schicksal teilhaben zu lassen. Claassen, der Publikumsliebling der Aida-Flotte und im TV dauerpräsenter Komiker, redet gern und hat eine klare Botschaft.

Mit ihrem Programm „Cool im Kreuzfeuer“ wurde Profilerin Suzanne Grieger-Langer eigentlich schon Ende März in Dessau erwartet. Der Nachholtermin am 6. November verspricht ein besonderes Highlight. Denn statt das alte Thema aufzugreifen, wird es mit dem brandneuen Programm „Deppen-Detox“ vertieft. Der Untertitel verspricht „Immunisierung gegen Pfeifen und Psychopathen“.

„Ich komm´ schon klar“ ist eine Einladung an diejenigen, die über alles lachen wollen, worüber sie sich zuhause die Augen ausweinen würden. Mal ehrlich. Worüber man lacht, kann kaum so schrecklich sein. Das meint Claassen, der Gewinner zahlreicher Kleinkunstpreise, Akteur bei den Berliner Wühlmäusen und im Düsseldorfer Kom(m)ödchen. Das soll aber auch für das Publikum gelten. Humor braucht es auch, will man Claassens Leben locker nehmen. Da hat er endlich eine tolle Frau gefunden und zack ist sie weg. Noch schlimmer: Sie - die blöde Kuh - hat ihn aus der Wohnung geworfen. Traurig und ohne Dach über dem Kopf: Das muss verdaut werden. Vor allen Dingen deshalb, weil damit das Schicksal erst einmal richtig Fahrt aufnimmt und der nervige Nachbar längst nicht das einzige Problem im Leben ist.

Für fast jeden von uns gehören sie zum Leben: Begegnungen mit Menschen, die uns ausnutzen, betrügen, manipulieren und belügen. Suzanne GriegerLanger widmet sich diesen Leuten und vor allem der Frage, wie man sich gegen sie wehren kann. Dabei geht es sowohl um die persönlichen Begegnungen als auch um miese Machenschaften und Manipulationen, denen wir durch Lobbyisten oder das Internet ausgesetzt sind. Im Mittelpunkt der Aufklärung steht das OnlineLexikon Wikipedia, das durch jeden Nutzer bearbeitet werden kann und dadurch auch zum Spielball verschiedenster Interessen geworden ist. „Deppen-Detox“, so Grieger, sei ein Entgiftungsprogramm gegen giftige Menschen. Humor spielt dabei übrigens auch eine große Rolle, denn Lachen und Ironie machen Menschen stark.

ȹ Jens Heinrich Claassen „Ich komm’ schon klar“ Freitag, 27. November, 20 Uhr Wittenberg, Cafeteria der Sparkasse www.jensclaassen.de

ȹ Suzanne Grieger-Langer „Deppen-Detox-Tour“ Freitag, 6. November, 19 Uhr Dessau, Veranstaltungszentrum Golfpark www.veranstaltungszentrum-dessau.de

leo glücksmoment glücksmomente

36

leo glücksmoment glücksmomente

Wir verlosen Freikarten für Jens Heinrich Claassen in der Cafeteria der Sparkasse in Wittenberg unter leo-magazin.com/gluecksmoment oder per Post.

Wir verlosen Freikarten für Profilerin Suzanne Grieger-Langer im Golfpark Dessau unter leo-magazin.com/gluecksmoment oder per Post.

einsendeschluss: 23. november 2020

einsendeschluss: 3. november 2020


foto: kerstin dathe mit pinocchio © snastaja raboese

Lügen haben lange Nasen Das Weihnachtsmärchen des Anhaltischen Theaters Dessau gehört nicht nur für Einheimische seit vielen Jahrzehnten zu den Traditionen der Vorweihnachtszeit. Busse voller Schulklassen und Hortgruppen aus der gesamten Region und sogar umliegenden Bundesländern kommen normalerweise, um die fantasie- und effektvollen Inszenierungen zu erleben. Normal ist in diesem Jahr, insbesondere im Kulturbereich, allerdings recht wenig. Das Weihnachtsmärchen in gewohnter Form kann es unter den aktuellen Bedingungen nicht geben, ein bis auf den letzten Platz gefülltes Theater erst recht nicht. Märchenhaft wird es ab 29. November und beinahe täglich im Dezember aber trotzdem. Wahrscheinlich wäre die Welt eine ganz andere, wenn jedem, der eine Lüge erzählt, sofort eine lange Nase wachsen würde. In Zeiten „alternativer Fakten“ gelingt jedoch nicht wenigen Zeitgenossen ein äußerst kreativer Umgang mit Tatsachen, ohne dabei auch nur eine rötliche Gesichtsfarbe anzunehmen. In seiner Kolumne für Kinder „Warum ist es gefährlich, nicht die Wahrheit zu sagen?“ widmet sich Kornelius Friz, Dramaturg für Schauspiel und Puppentheater am Anhaltischen Theater, diesem besonderen Menschenschlag. Natürlich nicht zufällig, sondern begleitend zur Geschichte eines des wohl beliebtesten Lügners der Welt: Pinocchio. 1881 erlebte Pinocchio in einer italienischen Zeitung seine ersten Abenteuer. Ermutigt vom großen Erfolg der Geschichten verfasste Autor Carlo Collodi zwei Jahre später ein ganzes Buch, das zum Weltbestseller wurde. Inszeniert von Jürg Schlachter bringt Kerstin Dathe, unterstützt von ihrem spielfreudigen Puppen-Ensemble, den Dauerbrenner nun erstmals als Puppenspiel auf die Große Bühne des Anhaltischen Theaters. Erzählt werden natürlich die

Abenteuer des hölzernen Tollpatschs, der sich nichts sehnlicher wünscht als ein echter Junge zu werden. Der Weg dorthin ist gespickt von Missgeschicken und Schwierigkeiten, aus denen Pinocchio oft nur mit Hilfe der guten Fee entkommen kann. Eine Geschichte über das Erwachsenwerden und über die Gefahr, sich selbst zu über- und die Komplexität der Welt zu unterschätzen. Und eine Geschichte, aus der auch Erwachsene noch etwas darüber lernen können, wie man mit eigenen Fehlern umgeht und über sich selbst lacht. Auch wenn Lügen leider nur im Märchen Nasen wachsen lassen. ȹ Premiere „Pinocchio“ Sonntag, 29. November, 15 Uhr Dessau, Altes Theater, Studio www.anhaltisches-theater.de

leo glücksmoment glücksmomente Wir verlosen Freikarten für die Premiere „Pinocchio“ im Alten Theater (Studio) in Dessau unter leo-magazin.com/gluecksmoment oder per Post. einsendeschluss: 23. november 2020

37


foto: veranstalter

foto: © johanna bergmann

ȹ empfiehlt

Seelenverwandte und Rockklassiker

„Kein schöner Land“ in Köthen

Die 1987 veröffentlichte Rockballade „Als ich fortging“ war der größte Hit der DDR-Band „Karussell“ und gilt bis heute als einer der bekanntesten Klassiker des Ostrock. Obwohl vordergründig die schmerzhafte Trennung eines Paares beschrieben wird, machten seine Erscheinungszeit und Liedzeilen wie „Nichts ist unendlich, so sieh das doch ein“ den Song auch zu einer Hymne der Wendezeit. Für Ex-„Karussell“Sänger Dirk Michaelis und Autorin Gisela Steineckert wurde „Als ich fortging“ zum Anfang einer besonderen Beziehung, die bis heute anhält.

Den Gewinnern des Architekturpreises 2019 des Landes Sachsen-Anhalt ist eine Wanderausstellung gewidmet, die noch bis Ende November in der Touristinformation im Schloss Köthen gezeigt wird. Präsentiert von der Architektenkammer Sachsen-Anhalt werden auf 16 großformatigen Bahnen alle Preisträger vorgestellt, ergänzt um viel Wissenswertes.

ȹ Musikalische Lesung „Seelenverwandt“ Sonnabend, 7. November, 19.30 Uhr Wittenberg, Phönix-Theaterwelt www.phoenix-theaterwelt.de

ȹ Wanderausstellung „Kein schöner Land“ bis Ende November Köthen, Touristinformation Schloss www.schlosskoethen.de

Im gerade erst eröffneten Bauhaus Museum Dessau wurden im Oktober letzten Jahres Bauvorhaben gewürdigt, die in besonderem Maße zur Entwicklung „Seelenverwandt“ ist der treffende Titel des gemein- vor Ort und für Sachsen-Anhalt insgesamt beigetragen samen Programms, mit dem Gisela Steineckert haben. Den Hauptpreis der seit 1995 alle drei Jahre und Dirk Michaelis am 7. November in der Phönix- vergebenen Auszeichnung erhielt das erweitere und Theaterwelt zu Gast sind. Wobei „Programm“ einen sanierte Schloss Wittenberg, der Publikumspreis ging festen Ablauf suggeriert, den es garantiert nicht geben an die Kirche St. Georg in Cösitz (Anhalt). Der frisch sanierte und neu inszenierte Spiegelsaal wird. Denn die inzwischen 89-jährige Schriftstellerin, deren Werk mehr als 30 Bücher, hunderte Liedtexte, des Schlosses Köthen, der auch in der Publikumsgunst ein halbes Dutzend Filme und mehr umfasst, und weit vorn gelegen hatte, wurde ebenfalls ausgezeichder 30 Jahre jüngere Sänger ergänzen sich perfekt. net. Einblicke in die dort erfolgten Arbeiten geben Steineckert liest, Michaelis singt, keiner der beiden die beteiligten Architekten am 21. November um weiß, was der andere im nächsten Moment macht. Es 14 Uhr im Rahmen einer Sonderführung. Treffpunkt entsteht ein Duett der Kreativität, dessen Freude und ist die Touristinformation. Hier sind auch Karten im Energie im Handumdrehen auf das Publikum über- Vorverkauf erhältlich. Die Ausstellung selbst kann springt. kostenfrei besichtigt werden.

38


foto: © © steve pyke, glass promotional photograph

foto/scan: © peter kühne

Im Auge des Betrachters

Orpheus und Eurydike

Der Anhaltische Kunstverein Dessau widmet seine neueste Ausstellung dem Dessauer Fotografen Peter Kühn. Unter dem nüchternen Titel „Peter Kühn Fotografie, analog“ ist ein Querschnitt des über 60-jährigen Schaffens des Bildkünstlers zu sehen. Und das ist alles andere als nüchtern, sondern weckt im Betrachter eine Vielzahl an Emotionen.

Die tragische Geschichte des Poeten Orpheus und seiner Frau Eurydike gehört zu den berühmtesten Sagen der griechischen Antike. 1949 versetzte der französische Regisseur Jean Cocteau die dramatische Handlung in das Paris der Gegenwart. Das Drehbuch zu „Orphée“ wiederum diente dem amerikanische Komponisten Philip Glass als Vorlage für seine gleichnamige elfte Oper. Am 15. November feiert sie auf der Raumbühne des Anhaltischen Theaters ihre Premiere.

Peter Kühn ist, im positivsten Sinne, ein Fotograf der alten Schule. 1940 in Dessau geboren, absolvierte er eine Ausbildung in einem Dessauer Porträtatelier, arbeitete ab 1959 als Industrie- und Werbefotograf in der Filmfabrik Wolfen und bildete sich parallel erst zum Meister und dann zum Diplomfotografiker weiter. Schon 1984 begann er, freiberuflich zu arbeiten. Einen besonderen Schwerpunkt seines Schaffens bildet das Gartenreich Dessau-Wörlitz, dessen Zauber Kühn zu allen Tages- und Jahreszeiten im Bild gebannt hat. In der Orangerie des Schlosses Georgium werden aber auch Architektur-, Industrie- und Sachfotografie, Städteportraits, Menschen und ihr sie prägendes Umfeld und vieles mehr zu sehen sein. Natürlich alles klassisch analog auf Negativfilm fotografiert und in der Dunkelkammer vollendet, wie es der Lebenslauf und die Fotografenehre gebieten.

Malte Kreutzfeldt, der das Dessauer Publikum zuletzt mit „Cabaret“ begeisterte, widmet sich mit seiner aktuellen Inszenierung einem Werk über innere und äußere Distanz, den Tod und die Quellen künstlerischer Inspiration. Der gefeierte Dichter Orphée verliert bei einem Unfall seine Frau Eurydike. Schuld ist eine geheimnisvolle Prinzessin, die Orphée bald als eine Botin des Todes erkennt, die ihn aber dennoch in ihren Bann zieht. Als es dem Poeten gelingt, in das Totenreich zu gelangen und Eurydike zu befreien, ist daran die Bedingung geknüpft, dass sich beide in der Welt der Lebenden nie wieder ansehen dürfen. Doch ihre Blicke treffen sich. Als Orphée zum Opfer eines Attentats wird, trifft er Eurydike zum zweiten Mal im Jenseits.

ȹ Ausstellung „Peter Kühn Fotografie, analog“ 7. November bis 13. Dezember, Di–So: 10–17 Uhr Dessau, Orangerie der Anhaltischen Gemäldegalerie www.anhaltischer-kunstverein.de

ȹ Premiere „Orphée“ Sonntag, 15. November, 18 Uhr Dessau, Anhaltisches Theater (Raumbühne) www.anhaltisches-theater.de

leo glücksmoment glücksmomente Wir verlosen Freikarten für die Premiere von „Orphée“ im Anhaltischen Theater in Dessau unter leo-magazin.com/gluecksmoment oder per Post. einsendeschluss: 10. november 2020

39


foto: veranstalter

foto: paula-borggrefe © kurt weill fest, a.burkhardt

ȹ empfiehlt

Triumph der Jugend

Duell der B-Boys

Vom 13. bis 15. November wird in Dessau zum 11. Violin-Förderwettbewerb um den Rust-Preis der Ostdeutschen Sparkassenstiftung geladen. Eine Einladung, die allerdings nur für die Geigerinnen und Geiger zwischen 12 und 21 Jahren aus vier ostdeutschen Bundesländern gilt. Publikum darf diesmal nicht dabei sein. Ein ganz besonderes junges Talent ist in drei Konzerten aber dennoch zu erleben.

Im Sommer 1985 löste der Film „Beat Street“ weltweit einen regelrechten Breakdance-Boom aus. Der in den 1970er Jahren in den Straßen der Bronx entstandene Tanz wurde auch von Jugendlichen in der DDR begeistert angenommen – unter argwöhnischer Beobachtung der Staatsmacht, hin- und hergerissen zwischen Ausdrucksform vom Imperialismus unterdrückter Afroamerikaner und importierter westlicher Dekadenz. Dessau wurde zu einer Hochburg des Bereits zum elften Mal wird der Rust-Preis in die- „akrobatischen Schautanz“. Und wenn es nach dem sem Jahr ausgerichtet, zum inzwischen sechsten Mal Verein „Anhalt Sport“ geht, soll das auch wieder so in Kooperation mit dem Anhaltischen Theater und werden. dem Kurt-Weill-Zentrum. 14 Meistergeigen gibt es zu gewinnen, auf denen anschließend mindestens zwei „Dancing Dessau“ ist der Titel der Veranstaltungsreihe, Jahre lang musiziert werden darf. Hinzu kommen wei- die am 11. November in der Anhalt-Arena Dessau tere Geldpreise und die Chance, vor einem großen ihre Premiere hat, auch als Ersatz für die diesjährige Ausgabe von „Gymmotion“, die aufgrund von Corona Publikum zu spielen. Der heute 15-jährige Leonard Toscharew konnte sich ausfallen muss. Teil der spektakulären Turnshow war als 1. Preisträger des letzten Wettbewerbs gleich mit stets auch Breakdance. Nun bekommt die Sportart, die seiner ersten Teilnahme diesen Sonderpreis erspielen – ab 2024 auch olympische Disziplin ist, als Wettbewerb und wird ihn am 6. und 7. November in die Tat umsetzen. mit Preisgeld eine neue Plattform. Eingeladen sind Als Solist bei der „Sinfonietta 4 – Jugend triumphiert“ acht Profi-Crews aus ganz Deutschland. Acht weitere spielt er gemeinsam mit der Anhaltischen Philharmonie. Finalisten werden am Veranstaltungstag im 1vs1-Duell Auf dem Programm stehen unter anderem Werke von ermittelt. Auch ein Jugendwettbewerb für Kinder bis 16 Jahren ist Teil des Programms. Anmeldungen sind Franz Schubert und Felix Mendelssohn Bartholdy. unter info@anhalt-sport.de möglich. ȹ Rust-Preis der Ostdeutschen Sparkassenstiftung 13. bis 15. November Dessau, Altes Theater (nicht öffentlich) www.ostdeutsche-sparkassenstiftung.de ȹ Sinfonietta 4 – „Jugend triumphiert“ Freitag, 6. November, 20 Uhr Sonnabend, 7. November 15 und 20 Uhr Dessau, Anhaltisches Theater www.anhaltisches-theater.de

40

ȹ Breakdance-Wettbewerb „Dancing Dessau“ Sonnabend, 21. November, 18.30 Uhr (Pre-Selection ab 15.30 Uhr) Dessau, Anhalt-Arena www.anhalt-sport.de


ȹ buchtipps von stefan möller Tobias Arand

1870/71 Arand erzählt die Geschichte des letzten Einigungskrieges, die Geschichte des Deutsch-Französischen Kriegs, der zur Gründung des Deutschen Reichs führte. Im heutigen Bewusstsein von den zwei Weltkriegen verdrängt, war es ein Gemetzel, das 200.000 Menschen das Leben kostete. Der große Reiz des Bandes besteht darin, dass hier deutsche und französische Zeitzeugen zu Wort kommen und ihr Erlebtes schildern – vom einfachen Soldaten über Theodor Fontane und Edmond de Goncourt bis zum König. So werden die Geschehnisse unmittelbar und nachvollziehbar. ȹ erschienen im Osburg Verlag, 30 Euro ISBN 978-3-95510-167-1

Daniel Defoe

die pest in london

Aus dem Englischen von Rudolf Schaller.

Als im Jahr 1665 in London rund 100.000 Menschen der Pest zum Opfer fielen, war Daniel Defoe fünf Jahre alt. Rund 60 Jahre später schreibt Defoe seinen Pestroman in dem ihn kennzeichnenden Reportagestil. Es ist ein fiktionaler Text auf Basis von Überlieferungen, ein Text, der die verheerenden Auswirkungen, das Leid, die Trauer, das Grauen, aber auch das Geschäftemachen und die Quacksalberei realitätsnah beschreibt. Es ist ein Roman, der in das Jahr 2020 passt wie die Faust aufs Auge. Aber vor allem ist „Die Pest in London“ große Literatur! ȹ erschienen bei Jung und Jung, 25 Euro ISBN: 978-3990272497

Agustin Ferrer Casas

mies

Aus dem Spanischen von André Höchemer.

Die Erzählung beginnt in einem Flieger, in dem Mies van der Rohe und sein Enkel Dirk Lohan sitzen. Im Gespräch zieht der Architekt, letzter Direktor des Bauhauses, Bilanz über sein Leben. Ein Leben, in dem er Meisterwerke wie die Neue Nationalgalerie oder den Deutschen Pavillon für die Weltausstellung in Barcelona entwarf. Teile dieses Lebens waren aber auch van der Rohes Umgang mit seiner Familie und seinen Geliebten sowie sein erfolgloses Andienen an die Nationalsozialisten. Der spanische Zeichner und Autor Casas hat aus all dem eine beeindruckende, schöne Comicbiografie gemacht. ȹ erschienen bei Carlsen, 20 Euro ISBN: 978-3551022943

Okay, jeder, der die diesjährige Trägerin des Literaturnobelpreises bereits vor der Verkündung kannte, hebe bitte die Hand! Vermutlich werden ähnlich viele Hände gehoben wie bei der Frage, wer da im Aufzug gefurzt hat. Ich jedenfalls kannte Louise Glück nicht, was selbstverständlich nicht gegen sie, sondern für mein profundes Nichtwissen spricht. In der deutschen Wikipedia fanden sich ein paar Zeilen, mittlerweile ist der Eintrag doppelt so lang, passt aber immer noch bequem auf eine Bildschirmseite. Da konnten sich die Feuilletonredakteure, die sich mit ihren vorbereiteten Murakami-Roth-Thiong’oWürdigungen schon in die Startlöcher begeben hatten, also auch nicht bedienen. Es dürften lustige Szenen in den Redaktionen gewesen sein, bis dann derjenige schreiben musste, der entweder die schlechteste Ausrede oder sich nicht schnell genug vom Acker gemacht hatte. Auf jeden Fall verhandelt man bei Luchterhand, wo vor Jahren die beiden einzigen deutschen Bände – natürlich restlos vergriffen – von Louise Glück erschienen sind, gerade die Rechte nach, sodass wir vielleicht in einigen Monaten selber herausfinden können, ob wir dem Nobelpreiskomitee dankbar sein müssen, weil wir sonst nicht herausgefunden hätten, wie schön die Gedichte von Louise Glück sind.

41


foto: © joegolby, istock

foto: leipziger funzel, ensemble

ȹ empfiehlt

Nichts ist, wie es scheint

Lachen ohne Gnade

„Nachts im Ozean“ ist der Titel eines in vielen Aspekten außergewöhnlichen Schauspiels, das am 26. November auf der Raumbühne im Anhaltischen Theater seine Uraufführung hat. Zwischen Film Noir und Fiebertraum, in der Tradition von Regisseuren wie David Lynch und Alfred Hitchcock, verfasst von einem jungen deutschen Autor, der zum ersten Mal eines seiner Werke auch selbst auf die Bühne bringt.

Ein altes Sprichwort weiß: „Humor ist, wenn man trotzdem lacht“. Und selten stimmte das in der jüngeren Vergangenheit so sehr wie in diesem Jahr, auch und in besonderem Maße für die Veranstaltungsbranche. Ausreichend Schreckens- und Mindestens-Unangenehm-Meldungen gibt und gab es aber auch für so ziemlich jede andere Bevölkerungsgruppe. Höchste Zeit also für eine große Portion Eskapismus ohne Netz und doppelten Boden, dafür aber mit jeder Menge Humor.

Alles fängt, wie meistens, ganz harmlos an. Ein junger Autor soll ein Stück für das „Teatro Nacional“ in Montevideo schreiben und schickt sein Werk mit dem Titel „Nachts im Ozean“ termingerecht in die Hauptstadt Uruguays. Als er jedoch zur Premiere anreist, stellt er bald fest, dass nichts ist, wie es scheint. Das Theater gibt es nicht, sein angeblicher Intendant steht im Zentrum einer Verschwörung und unter dem Hotel ist ein antiken Pool, in dem eine geheimnisvolle Unbekannte schwimmt. Und die Zeichen mehren sich, dass der Autor stets unter Beobachtung steht. Aber unter wessen? Der mehrfach preisgekrönte Autor Michel Decar setzt seine so rätselhafte wie unterhaltsame Geschichte über parallele Universen, Träume, subjektive Wahrheiten und verschobene Wahrnehmungen in Dessau selbst in Szene.

„Gnadenlos durchgelacht“ nennen die Kabarettisten Thorsten Wolf, Sabine Kühne-Londa, Katherina Brey, Bernd Herold und Helge Nitzschke ihr Humorprogramm. Das Ensemble der „Leipziger Funzel“ zündet ein komödiantisches Feuerwerk mit spitzzüngigen und scharfsinniges Pointen-Gefechten, amüsant, anregend und extrem therapeutisch. Denn Lachen öffnet Hirn und Herz, ist Balsam für die sorgenvolle Seele und nicht nur für Kabarettisten eines der schönsten Geräusche überhaupt. Noch dazu schafft es das heutzutage höchstseltene Kunststück, gleichzeitig hochansteckend und sehr gesund zu sein. Außer natürlich, man lacht sich tot. Aber dann stirbt man wenigstens glücklich und mit einem seligen Lächeln im Gesicht.

ȹ Uraufführung „Nachts im Ozean“ Donnerstag, 26. November, 19 Uhr Dessau, Anhaltisches Theater (Raumbühne) www.anhaltisches-theater.de

ȹ Leipziger Funzel „Gnadenlos durchgelacht“ Freitag, 27. November, 20 Uhr Wolfen, Kulturhaus www.kulturhaus-bitterfeld-wolfen.de

leo glücksmoment glücksmomente

42

leo glücksmoment glücksmomente

Wir verlosen Freikarten für „Nachts im Ozean“ am 6. Dezember im Anhaltischen Theater in Dessau unter leo-magazin.com/gluecksmoment oder per Post.

Wir verlosen Freikarten für das Kabarett der „Leipziger Funzel“ am 27. November im Kulturhaus in Wolfen unter leo-magazin.com/gluecksmoment oder per Post.

einsendeschluss: 23. november 2020

einsendeschluss: 22. november 2020


leo ausstellungen

reklame! verführung in blech

foto:veranstalter

Leipzig, GRASSI Museum für Angewandte Kunst 26. November 2020 — 9. Mai 2021

emailschild „für alle wäsche persil“, entwurf/design: kurt heiligenstaedt, 1922. foto: esther hoyer

Kultur im Logenhaus Die Dessauer Freimaurerloge „Johannisloge Zu den drei Säulen“ lädt ab November zu einer neuen Veranstaltungsreihe ein. Unter dem Titel „Kultur im Logenhaus“ werden in der Ferdinand-von-SchillStraße 7 bei freiem Eintritt Vorträge und Lesungen angeboten. Erklärtes Ziel der Gastgeber ist es, gedankliche und kulturelle Brücken zu bauen und den eigenen Gedanken Raum zum Schweifen zu geben. Den Saal des Dessauer Logenhauses kennen ältere Semester noch als Puppentheater. Seit 1994 ist hier wieder die Freimaurerloge zu Hause, die bereits von 1919 bis zu ihrer Enteignung durch die Nazis im Jahr 1935 im Haus ihre Heimstätte hatte. Die für alle Interessierten offen stehenden Veranstaltungen folgen dem Ideal der Freimaurer, sich und die Gesellschaft stetig weiter zu entwickeln und zu bilden. So zeigt der Vortrag von Jens Oberheide die Zusammenhänge zwischen Heinrich Heine, Karl Marx und der Maurerei auf. Stephan Mörs und Frank Richter präsentieren „Lyrische Bouquets aus dem Glas des Lebens“, während sich das Programm „poetica in tempore“ dem Werk Erich Kästners widmet. Den vorläufigen Schlusspunkt setzt der Künstler Cornelius Rinne mit seinem Programm „Kritischer Brief an Frau Ludendorff“. ȹ „Kultur im Logenhaus“ 4., 11., 18. November und 2. Dezember, 19 Uhr Dessau, „Johannisloge Zu den drei Säulen“ www.loge-dessau.de

Die Ausstellung präsentiert Emailschilder als frühe Boten moderner Marketingstrategien und bietet einen Überblick auf Produktwerbung zwischen 1890 und den späten 1930er Jahren. Ende des 19. Jahrhunderts trat das neue Medium im Zug der seriellen Warenherstellung an die Öffentlichkeit – und Massenproduktion zog Massenkommunikation nach sich: Emailschilder sollten die Waren nicht nur anpreisen, sondern das öffentliche Interesse wecken. Die Reklame war im Stadtbild mitunter so präsent, dass bald von der „Blechpest“ die Rede war. Ergänzt wird die Ausstellung durch originelle Werbeartikel, Verpackungen und Automaten. www.grassimak.de wittenberg Café Vlora bis 12. Dezember Fotoausstellung: „Lost Places Wittenberg“ wittenberg Cranach-Haus, Markt 4 bis 29. November „Michel Fingesten.“ – Grafiken aus der Sammlung Klaus-Jürgen Tischer dessau Orangerie der Anhaltischen Gemäldegalerie 7. November bis 13. Dezember Fotoausstellung: „Peter Kühn Fotografie, analog“ rosslau Ölmühle 8. November bis 5. Januar „100 (+1) Jahre Bauhaus Weimar-Dessau-Berlin“ – Fotoausstellung von Dr. Joachim Weisflog

dessau Bauhaus Museum, Black Box bis 22. November Zwischenspiel: „Vom Sammeln: Lebensraum Stadt. Kritische Fotografien und Kunst von Bauhausstudierenden“ bis 10. Januar 2021 Zwischenspiel: „Im Experimentierraum: Gestaltung von Lebenswelten“ leipzig Grassi Museum für Angewandte Kunst ab 26. November Di–So & Ft 10–18 Uhr Reklame! Verführung in Blech magdeburg Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen 1. Dezember bis 17. Februar Sven Johne „Ostdeutsche Landschaften“ – Fotografie und Video

köthen Veranstaltungszentrum Schloss bis Frühjahr 2021 „Offenlandlebensräume“ in Kooperation mit der HS Anhalt

halle Kunstmuseum Moritzburg verlängert bis 1. Januar 2021 „Karl Lagerfeld. Fotografie – Die Retrospektive“

dessau Haus Fropius bis 14. Februar „Haus Gropius – Fiktional“, Jan Tichy & Kristof Magnusson

köthen Museum im Schloss Köthen bis 29. November „Schlosspark Köthen – Lebensraum und Gartentraum“

weitere termine finden sie auf www.leo-magazin.com

43


ȹ rätselseite kreuzworträtsel 1

6

7

2

3

4

5

8

9

11

10

12

In diesem Monat verlosen wir für Freunde des gepflegten Psychothrillers das brandneue Buch 15 „Die App“ von Arno Strobel. Der Autor ist übrigens am 26. November im Stadthaus in Zerbst zu Gast.

14

8

5

13 3

15

16

Einfach die Lösung des Kreuzworträtsels mit dem Kennwort „Rätsel November“ bis zum 20. November 2020 an: gewinnspiel@leo-magazin.com oder per Post. 21 9 22 23 24 Viel Glück!

17

20

21

26

22

1

23

24

2

28

18

27

29

7

19

25

4

9

6

30

Waagerecht: 3 Meeresbucht; siam. Münze 7 Isoliermaterial; Schaumstoff 9 dt. Autor (Ludwig) +1921; dt. Maler (Hans) +1924 11 Grasland für Tiere; Koppel 12 Meeressäugetier 13 Backwerk; Grundnahrungsmittel 14 Fortbewegungsmittel; Kfz. 15 besitzanzeigendes Fürwort 17 nord. männl. Vorname 18 Luftdruckmaß; Maßeinheit v. Luftdruck 20 dt. Turnvater +1852/ österr. Skiläuferin Marianne

22 Dünger; Stallmist 24 altgerm. Göttergeschlecht 26 Kw.: moderne Form d. Mitteilung, Unterrichtung 28 Bergland; Hochgebirgsweide 29 Bühnenkünstler 30 amerik. Schauspieler (Robert de ....) *1943 Senkrecht: 1 österr. Ort im Marchfeld/NÖ 2 dt. Autor (Friedrich) + 1635; dt. Admiral +1914 3 österr.-israel. Autor (Max) +1968; serb. Stadt

4 dt. Höhenzug/Weser Bergland 5 Blutzeuge; Opfer, unschuldig Leidender 6 südamerik. Echse; Kriechtier; Tier 8 nw-libysche Prov. 10 Unterbrechung b. Fußballspiel 16 Menge; Stück 19 frz.: Straße 21 ital.: ein wenig 22 amerik. Schausp.; Dummkopf, Einfaltspinsel, Tölpel 23 Regel; Richtlinie; Vorschrift; Durchschnitt; Maß 25 ital. Gewässer, Kratersee bei Rom 27 männl. Vorname Kw.

Lösungswort: 1

Eine Frage: 44

Wer ist der Schutzpatron der Vergesslichen?

2

3

4

5

6

7

8

9


impressum HERAUSGEBER Sebastian Völker c/o 3undzwanzig – Agentur für Werbung und Kommunikation, Humperdinckstr. 1 B, 06844 Dessau MITARBEIT AN DIESER AUSGABE Verena Kaczinski, Tina Wende, Luise Fiedler, Thomas Ohrmann, Marco Henze, Georg Hübler, Marcus Herold, Stefan Möller, Dirk Breitfeld, Sebastian Völker TITELBILD Foto: © Line Tsoj Gastspiel Tine Wittler „Lokalrunde – Tresenlieder schlückchenweise“ am Mittwoch, 18. November, 19.30 Uhr in Wittenberg, im Clack-Theater Retusche: 3undzwanzig KONTAKTDATEN LEO – Das Anhalt Magazin, Humperdinckstr. 1 B, 06844 Dessau ist eine Produktion der 3undzwanzig – Agentur für Gestaltung und Kommunikation, Sebastian Völker, Humperdinckstr. 1 B, 06844 Dessau Telefon: 0340 2106494 | Telefax: 0340 2106495 E-Mail: info@leo-magazin.com Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 11 / Januar 2019 Gewinnspiele: gewinnspiel@leo-magazin.com Veranstaltungstermine: dates@leo-magazin.com Verteilstellen: vertrieb@leo-magazin.com Anzeigen: anzeigen@leo-magazin.com INTERNET www.leo-magazin.com

Für unverlangt eingesandte Fotos, Manuskripte und anderes Material haftet die Redaktion nicht und kann auch keine Beantwortung garantieren. Rücksendung nur, wenn Porto beiliegt. Veranstaltungshinweise im Veranstaltungsfinder sind kostenlos. Termine müssen rechtzeitig bis zum 15. des Vormonats mitgeteilt werden. Alle Veranstaltungshinweise sind ohne Gewähr – Änderungen sind möglich. Ein Nachdruck darf nur mit vorheriger schriftlicher Einwilligung erfolgen. redaktionsschluss: 20. oktober 2020

sgniD :trowtnA

DRUCK Löhnert-Druck, Handelsstraße 12, 04420 Markranstädt

sudoku

2 1

7

1 3

4 6

8

9

2

4

9 5

1

6 1

8 2

5

5

8

8

9

9 3

9 8

4 5

1

7

5

5

3

3 2

4

1

4

4

5 9

8

1

8

3

7

9 8

2

1

2

3 4

6

5

8 1 5 45


ȹ kolumne

von dirk breitfeld

E-Mail für Dich Vor kurzem war ich gezwungen, gründlich aufzuräumen. Dabei fielen mir beschriebene Blätter mit verblasster Tinte in die Hände. Richtige Briefe. Können Sie sich an ihren letzten, vom Postboten liebevoll in den Briefkastenschlitz gehauchten Umschlag erinnern? Jetzt keine Rechnung oder jene besonders individuelle Wurfpost vom Autohaus um die Ecke. Nein, ich meine einen von Hand geschriebenen persönlichen Text von einem Menschen, den Sie von Angesicht zu Angesicht kennen? Bei mir ist es eine Ewigkeit her.

S

46

Kontakt inzwischen sämtlichen Spoofern rund um den Erdball zur Verfügung stehen muss. Unglaublich, was da an gequirlter Kacke durch den Äther schwirrt und die Bitrate blockiert. Den offiziellen Spam-Ordner habe ich dabei nicht einmal eingerechnet! Kann es wirklich sein, dass immer noch Menschen, die der deutschen Sprache mächtig sein sollten, auf die Spoof-Mails mit katastrophaler Grammatik hereinfallen und ihre Kreditkarten-Daten freilegen? Liegt es im Bereich des Möglichen, verzweifelten Individuen glaubhaft zu versichern, sie könnten ohne Aufwand 12.473 Euro pro Woche verdienen? Wirklich? Mir reichen zusätzlich die zahllosen reizvollen Angebote von jungen Frauen, die nichts anderes zu tun haben, als sich und ihren Korpus-Delikates schamlos und ungezügelt feil zu bieten. Jahrelange Recherche sensibilisierte mich dahingehend, solche Angebote als unseriös zu identifizieren, wenn die Damen halb so alt wie ich selbst sind und ihre Profilbilder von der Plattform geklaut wurden, wo sich Einer alle 11 Minuten verliebt. Der arme. Wieder bestätigt sich: Sie wollen alle nur meinen Körper! Diese Anfragen lösche ich, das ist mir zu dick aufgetragen. Aber gestern, da schrieb mir eine gewisse Jana, die mich sah und sofort hin und weg war. Ob ich gern mit ihr ein Eis essen gehen würde. Im nächsten Satz wies sie allumfassend darauf hin, dass sie für alles offen ist. „Alles offen“ kann ich als seriöser Autor an dieser Stelle nicht aufzählen. Aber wenige Rechtschreibfehler und eine funktionierende E-Mail-Adresse ließen meine Zweifel schwinden. Die Höflichkeit gebot mir, zu antworten. Das tat ich wie folgt: „Hallo Jana, vielen Dank für die netten Worte und unterschwelligen Kopulationsangebote. Das war sicher nicht mein Profil, das du sahst. Du musst dich täuschen oder dringend zum Optiker. Es tut mir sehr leid, unsere aufkeimende Liebe schon als kleines Pflänzchen ersticken zu müssen, aber ich sehe keinen Sinn darin, unsere Beziehung auf die nächste Ebene zu hieven. Liebe Grüße.“ Ich habe nie wieder etwas von Jana gehört...

chade eigentlich, nicht nur für den Pulk der Schriftsachverständigen. Ein ganzer Berufszweig der Kriminalistik ist quasi am Wegbrechen. Gehen wir an dieser Stelle einmal weg vom rein technischen Ansatz. Was viel wichtiger ist, so ein von Hand geschriebener Brief hatte Seele, es musste vorher überlegt werden, was man zu Papier bringt. Nichts mit „Entf“ drücken oder die Löschtaste malträtieren! Emotionen wurden über die Schrift getragen. Beim Lesen der Zeilen sah man den Absender vor sich, beim Schreiben sah man die Person vor sich. Rollte eine Träne über das Papier, hinterließ diese eine romantische Spur. Hach, die Nostalgie überrennt mich gerade. Wenn ich aktuell in einer E-Mail erwähne, dass jetzt Tränen über das echte Papier kullern würden, bringt das garantiert nicht den gleichen herzzerreißenden Effekt. Und das Geld für Kettenbriefe musste man erstmal haben! Okay, bei den aktuellen Porto-Kosten wird ausschließlich wichtiger oder sehr privater Schriftverkehr übermittelt. Man kann diese Variante durchaus als eine Art Wertschätzung sehen. Mir ist völlig klar, dass die ganze Entwicklung in Richtung Elektro-Post unser Leben wahnsinnig effizient macht. Allerdings ist es mit der elektronischen Botschaft schon wie in den sozialen Netzwerken. Jeder hat was zu sagen und tut das auch ungefragt. Irgendwelche geistig anders Befähigten versprechen das Seelenheil für nur wenig Geld und dezent denunziert wurde ich auch, denn die Angebote für eine Penisvergrößerung überschlagen sich geradezu. Inzwischen ist es mehr als ein Ritual, eigentlich Bleiben Sie clever. Bis zum nächsten Mal. schon eine fest eingeplante Tätigkeit mit negativem Zeitfaktor, die Mails zu checken. Denn wie jeder elektronisch kommunizierende Mitbürger sortiere ȹ Lust auf Interaktion und einen flotten Wortwechsel? Der direkte Draht in die LEO-Kolumnenzentrale per ich regelmäßig den ganzen überflüssigen Müll von E-Mail an: kolumne@leo-magazin.com Spinnern aus, der sich tagtäglich im Postfach ansammelt. Von Monat zu Monat dauert das länger, weil mein


Unser Land. Unsere Versicherung.

Jetzt neu in Zerbst

Agentur Sven Kaczinski

Foto: Norbert Perner

Gut beraten. Günstig versichert. Seit April 2020 bin ich als neuer Agenturleiter der einheimischen ÖSA Versicherungen in Zerbst und Umgebung tätig. Bei uns erhalten die Kunden und die, die es werden wollen, eine individuelle Beratung und starke Produkte zu günstigen Preisen. Ob Auto, Hausrat oder die finanzielle Absicherung bei Unfall und Krankheit - wir finden mit Ihnen die richtigen Lösungen. Kommen Sie vorbei, wir beraten Sie gern und kompetent.

ÖSA-Agentur Sven Kaczinski Coswiger Str. 4 39261 Zerbst Tel.: 03923 783485 Mail: sven.kaczinski@oesa.de


l h a w s u So viel A . r e i h r u gibt ‘s n Freu dich auf so viel mehr: große Auswahl und die neuesten Trends, die einfach Spaß machen.

Profile for LEO – Das Anhalt Magazin

November 2020  

MANOMETER Tine Wittlers Liebeserklärung an die Kneipe, dazu eine wahre Liebesgeschichte am Bauhaus, die in Argentinien ihr Ziel findet oder...

November 2020  

MANOMETER Tine Wittlers Liebeserklärung an die Kneipe, dazu eine wahre Liebesgeschichte am Bauhaus, die in Argentinien ihr Ziel findet oder...

Profile for leomag

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded