Issuu on Google+

02 2013 monatlich kostenlos LESBAR

heft-nr. 108 seit 2003 <|> auflage: 15.000

leo empfiehlt

New York zu Gast das 21. kurt weill fest widmet sich nach berlin und paris in diesem jahr der dritten großen station des aus dessau stammenden komponisten: new york. stars wie nils landgren machen sich im februar auf den weg nach dessau und bringen amerikanischen glanz nach anhalt.

leo gespäch

ein traumpaar nimmt abschied sie waren das künstlerische traumpaar der ddr: chris doerk & frank schöbel. mit ihrem kinohit „ein heißer sommer“ eroberten sie die herzen ihrer fans im sturm. nun sind sie mit ihrer abschiedstour auch in anhalt unterwegs – wir sprachen mit frank schöbel über die tour, die fans & das abschiednehmen.

LEO Dates über 400 Termine für den monat februar in Anhalt

außerdem im heft: »Balance des Lebens« tiere, menschen, sensationen – der chinesische nationalzirkus zu gast


LuckyFitness.de Kreuzbergstraße 35a 06849 Dessau-Roßlau

LuckyFitness.de Bahnhofstraße 5 06766 Bitterfeld-Wolfen

T 0340 / 8 82 86 58 info@luckyfitness.de

T 034946 / 69 84 20 wolfen@luckyfitness.de

®


leo editorial

Superhero & Cowboyhut Ob nun Fasching oder Karneval – im Monat Februar scheint sich Anhalt gern in andere Gewänder zu kleiden. Da wird aus dem sonst bieder gekleidetem Kollegen ein wilder Cowboy und aus der unscheinbaren Nachbarin das Superhero Batgirl. Die fünfte Jahreszeit hat uns fest im Griff. Und all das, was sonst bei straff organisierten Sessionssitzungen, Faschingspartys & Co. hinter mehr oder weniger verschlossenen Türen geschieht, bahnt sich Anfang Februar dann auch seinen Weg ins öffentliche Leben. Ob in Kropstädt, Dessau oder Köthen – überall werden wieder hunderte Batgirls und Cowboys durch die Straßen ziehen und sich vom Rand eben dieser bejubeln lassen. Helau und Alaaf allerorten. Mit prall gefülltem Kamellenbeutel ist dann jedoch am Aschermittwoch auch alles schnell wieder vorbei. Aus dem wilden Cowboy wird wieder der biedere Kollege und aus dem Superhero Batgirl die unscheinbare Nachbarin. Alles wie immer also. Und vielleicht bleibt uns die wirkliche Jahreszeit dann noch etwas länger erhalten und wir können mit Schneeballschlacht und Gleitschuhlauf den Winter ordentlich feiern. Für alles andere gibt‘s den LEO... Sebastian Völker Herausgeber

Veranstaltungen

NEU Kornhaus

im Kornhaus

Dessau

Herausgeber Sebastian Völker c/o 3undzwanzig - Agentur für Werbung & Kommunikation, Humperdinckstr. 1 B, 06844 Dessau Mitarbeit an dieser Ausgabe Marie Landes, Thomas Ohrmann, Tina Wende, Jakob Wolf, Markus Gröll, Georg Hübler, Marco Henze, Verena Kaczinski, Marcus Herold, Jens Wittmann, Holger Baumgarten, Thomas Steinberg, Sebastian Völker

14.02. ab 11 Uhr Valentinsmenü für 2 Personen

Titelbild © Nils Landgren (ACT/Sebastian Schmidt); Retusche: 3undzwanzig

16.02. 20 Uhr Kabarett: „Das humoristische ManniFest“ inkl. 3-Gänge-Menü

Kontaktdaten LEO – Das Anhalt Magazin, Humperdinckstr. 1 B, 06844 Dessau ist eine Produktion der 3undzwanzig, Agentur für Werbung & Kommunikation, Humperdinckstr. 1 B, 06844 Dessau Telefon: 0340 250 84 155 | Telefax: 0340 250 84 157 | E-Mail: info@leo-magazin.com Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 9 / Januar 2011

08.03. 19.30 Uhr Große Frauentagsfeier mit vielen Überraschungen 19.03. 19.00 Uhr „Dessauer Stadtgespräche“ mit Dessauer Präsidenten Moderation: Joachim Landgraf Der Kartenvorverkauf erfolgt täglich im Kornhaus ab 11 Uhr Weitere Infos unter www.kornhaus-dessau.de Kornhausstraße 146 | 06846 Dessau-Roßlau 0340/65 01 99 63 | info@kornhaus-dessau.de

4

impressum

Gewinnspiele: gewinnspiel@leo-magazin.com Veranstaltungstermine: dates@leo-magazin.com Verteilstellen: vertrieb@leo-magazin.com Anzeigen: anzeigen@leo-magazin.com Internet www.leo-magazin.com Druck Messedruck Leipzig GmbH, An der Hebemärchte 6, 04316 Leipzig Für unverlangt eingesandte Fotos, Manuskripte und anderes Material haftet die Redaktion nicht und kann auch keine Beantwortung garantieren. Rücksendung nur, wenn Porto beiliegt. Veranstaltungshinweise im Veranstaltungsfinder sind kostenlos. Termine müssen rechtzeitig bis zum 15. des Vormonats mitgeteilt werden. Alle Veranstaltungshinweise sind ohne Gewähr – Änderungen sind möglich. Ein Nachdruck darf nur mit vorheriger schriftlicher Einwilligung erfolgen. Redaktionsschluss: 22.1.2013


© Foto: Leipziger Messe GmbH / Jens Schlüter

HAUS-GARTEN-FREIZEIT erfüllt Wohnträume

LEO Glücksmoment Wir verlosen 2 x 2 Tageskarten. Zuschriften mit dem Betreff „Haus-GartenFreizeit“ bitte bis zum 5. februar 2013 an gewinnspiel@leo-magazin.com. Weitere Infos: www.leo-magazin.com

Mehr als 1.000 Aussteller präsentieren sich und ihre Angebote vom 9. bis 17. Februar bei der HAUSGARTEN-FREIZEIT und „mitteldeutschen handwerksmesse“ auf der Leipziger Messe. Mit frischen Ideen und innovativen Lösungen sollen Besucher der Erfüllung des Traums vom ganz individuellen Haus ein großes Stück näher kommen. Individuelle Produkte und persönliche Beratung werden dabei groß geschrieben. So kann beispielsweise ein virtueller, dreidimensionaler Rundgang durch das zukünftige Bad unternommen werden, können sich Messebesucher von den Vorteilen der eigenen PhotovoltaikAnlage oder von Kork als Alternative zu klassischen Bodenbelägen wie Fliesen, Laminat oder Teppich überzeugen. Und passend zu den kal-

ten Monaten soll auch die wohlige Wärme in den eigenen Wänden nicht zu kurz kommen. Neben modernsten Heizsystemen kommen auch Klassiker in neuem Gewand, ob moderner Architekturkamin oder der gute alte Kachelofen, nicht zu kurz. Einen besonderen Schwerpunkt der Messe bildet zudem der Ferne Osten. Die Glashalle wird zum Paradies für Asien-Fans, dessen Höhepunkt das Frühlingsfest zum Beginn des vietnamesischen Jahres am ersten Messesonntag, dem 10. Februar, ist. |>

HAUS-GARTEN-FREIZEIT vom 9. bis 17. Februar 2013 Messe Leipzig Infos & Tickets: www.haus-garten-freizeit.de

© Foto: Veranstalter

Da guckst du!

ALL INCLUSIVE! | 14. Februar 2013 Magdeburg, Stadthalle Weitere Infos: www.kaya-yanar.de

LEO Glücksmoment Wir verlosen 2 x 2 Freikarten. Zuschriften mit dem Betreff „kaya Yanar“ bitte bis zum 10. februar 2013 an gewinnspiel@leo-magazin.com. Weitere Infos: www.leo-magazin.com

Schublade ist nicht. In welche sollte er auch passen? Kaya Yanar ist in Frankfurt am Main geboren, in Hessen aufgewachsen und wohl doch kein Hesse. Der Sohn aus einer türkisch-arabischen Familie ist anders. Er spricht schlecht Türkisch und überhaupt kein Arabisch. So sagt er es. Da guckst du. Am 14. Februar kommt Kaya Yanar nach Magdeburg. Er ist der Globetrotter unter den deutschen Comedians und verspricht in seinem mittlerweile vierten Bühnenprogramm die geballte Ladung seines ganz speziellen Humors. „ALL INCLUSIVE!“, ist ein Angebot an alle, die Kaya Yanar und seine Art mögen und eine Warnung an die, die seine Direktheit fürchten. Er nimmt alle aufs Korn. Italiener, Spanier, Franzosen – alle. Der Comedian ist so komisch wie die Alltagssituationen, die er beobachtet und für die Bühne aufbereitet hat. „Was guckst du?!“, rief und staunte Yanar schon, als er im TV zum Höhenflug ansetzte. „ALL INCLUSIVE!“ ist neu, allerdings kein Bruch. Wieder einmal holt der Mann, der wie kaum ein anderer für Multikulti in einer Person steht, zur Verbalattacke aus. Er beobachtet, spielt mit Worten und Dialekten, setzt auf sein Minenspiel und seine Gestik. Der Comedian wird direkt. Verletzend wird er nicht. Seine Art wirkt alles andere als aufgesetzt. Man glaubt dem Mann mit den dunklen Augen und dem naiven Gesichtsausdruck. Vielfalt und Einfalt präsentiert Kaya Yanar mit einer so seltenen Leichtigkeit. Das macht auch das neue Programm zum „ALL INCLUSIVE!“-Erlebnis. |>

5


Melanchthon ganz nah

TIPP

© Foto: Andreas Feininger Archiv, c/o Zeppelin Museum Friedrichshafen

Er war Wegbegleiter Luthers, Humanist und Reformator. In Witten­berg hat er sein Haus gehabt. Am 15. Februar wird das Gebäude in der Collegienstraße wiedereröffnet und die Stiftung Luthergedenkstätten lädt ein, Philipp Melanchthon kennenzulernen. 1539 hat Melanchthon sein Haus bezogen. Hier hat er viele seiner Schriften verfasst. Hier hat er gelebt. Melanchthon kann man kaum anderswo näher sein, als an diesem Ort. Zumal das Gebäude selbst über Jahrhunderte kaum verändert wurde. Auch nach zwei Jahren Sanierung weht der Geist des Reformators durch das Gemäuer. Das Haus selbst ist das wichtige Exponat der neuen Ausstellung. Es ist eine Schatzkammer für die, die Melanchthons Leben, Werk und Wirkung ergründen wollen. Alltagsgegenstände lassen den Besucher Gast sein an des Gelehrten Tafel. Im Neubau werden Schriften, Drucke und Gemälde gezeigt. Melanchthon für die ganze Familie? Es geht auf simple Art. Kinder bekommen Schlüssel in die Hand, mit denen sich Truhen und Schränke öffnen lassen. Reformationsgeschichte wird aus der Sicht von Melanchthons zehnjähriger Tochter Magdalena erzählt. |> ÖFFNUNGSZEITEN: Nov. bis Mrz. | Di – So, 10 – 17 Uhr, montags geschlossen Apr. bis Okt. | Mo – So, 10 – 18 Uhr

„New York in the Fourties“

6

NEW YORK IN THE FOURTIES 25. Februar bis 21. April 2013 Meisterhaus Muche/Schlemmer

Aus der Nische in die Mitte

© Foto: Veranstalter

„Talent ist wichtiger als Technik!“ – das jedenfalls behauptete Andreas Feininger. Und der international gefeierte Fotograf, der 1906 als ältester Sohn des Bauhausmeisters Lyonel Feininger geboren wurde, konnte sich diese Aussage leisten, denn ihm mangelte es weder am Einen noch am Anderen. Als Kunsttischler und Architekt ausgebildet, widmete sich Feininger als Autodidakt der Fotografie – und begann ab 1939 in New York eine wahre Bilderbuchkarriere. Die Aufnahmen seiner Wahlheimat prägten seine Zeit, und lassen sie heute als zeitlos schöne Dokumente wieder lebendig werden. Immer wieder hielt Feininger die Skyline von Manhattan, die Straßenschluchten, Wolkenkratzer, Brücken und Hochbahnen in atmosphärischen Bildern fest. Ein eindrucksvoller Querschnitt seines Werkes ist vom 25. Februar bis 21. April im Dessauer Meisterhaus Muche/Schlemmer zu sehen. Die Ausstellung unter dem Titel „New York in the Fourties“ wird im Rahmen des Kurt Weill Festes 2013 eröffnet. |>

Ein ökologisch arbeitender Staub-sauger. Dazu Kleider, die getragen werden, bis sie vom Leibe fallen. Schließlich CarsharingModelle und die Idee, Daten kurzer Aktualität im Internet mit einem Verfallsdatum zu versehen: Gezeigt werden diese Arbeiten und anderen prämierte Beiträge des EcodesignWettbewerbs vom 28. Februar bis 3. April im Umweltbundesamt. Das Bundesumweltministerium und das Umweltbundesamt haben den Bundespreis Ecodesign 2012 zum ersten Mal ausgelobt. Das Interesse war enorm. Es gab mehr als 300 Bewerber, eingereicht wurden 51 Arbeiten. Für den Kölner Professor und Juryvorsitzenden Günter Horntrich Beleg dafür, dass Grünes Design seinen Platz in der Mitte der Gesellschaft gefunden hat. Die prämierten Wettbewerbsbeiträge leben neben ihrer Originalität vor allen Dingen vom praktischen Umsetzungsgrad. Da gibt es z. B. den Pfandring: Eine Halterung wird um öffentliche Müllcontainer gegeben, Pfandflaschen können darin abgelegt werden. Auch er wird in Dessau präsentiert. |> Ecodesign-Wettbewerb | 28. Februar bis 3. April 2013 Umweltbundesamt, Dessau-Roßlau | Infos: www.uba.de


Die Wahl der Wahlen ! In den LEO-Ausgaben des Jahres 2011/12 haben wir Ihnen in der Rubrik „Anhaltische Persönlichkeiten“ die Menschen vorgestellt, die Anhalt wesentlich geprägt haben. Diesen Monat haben Sie noch einmal die Chance für Ihren Spitzenkandidaten zu voten: Wem geben Sie Ihre Stimme zum Anhalter des Jubiläumsjahres 2012? Mitmachen lohnt sich! Denn wir verlosen ein Luxus-Wochenende im Schlosshotel Ballenstadt. 1 Katharina die Große 2 Eike von Repgow 3 Hugo Junkers 4 Christian von Anhalt 5 Leopold III. Friedrich Franz

1

9

6

4

Kunst, Kultur, Politik, Wissenschaft, Wirtschaft – in den vergangenen 800 Jahren des Landes Anhalt geschahen wichtige Dinge, wurden neue Wege beschritten und Innovationen voran gebracht. Immer standen dabei Personen im Fokus, immer waren es Menschen, die das Land Anhalt zu dem

7

6 Walter Gropius 7 Samuel Hahnemann 8 Fürst Leopold von Anhalt-Köthen 9 Kurt Weill 10 Albrecht der Bär

gemacht haben, was es heute noch ist. Nun sind Sie am Zug! Wer ist Ihr Favorit? Machen Sie mit und küren Sie gemeinsam mit der Geschäftsstelle Anhalt|800 und LEO Ihren Anhalter der Anhalter. Viel Spaß. |> www.anhalter-des-jahres.de

5

2

E R-DE W W W.AN HALT

8

10

S -JAH R E S .DE

h n en ! d g ew in n a bs a m it m ac h en u n

Ein exklusives Wochenende für zwei Personen im Schlosshotel Ballenstedt

3

Zu gewinnen gibt es einen ganz besonderen Preis – zwei Übernachtungen im wunderschönen Schlosshotel Ballenstedt. Neben einem 4-Gang Menü am 2. Abend, einem 3-Gang Menü oder Buffet gibt es freien Eintritt in die Burg Falkenstein. Natürlich ist die Nutzung der luxuriösen Sauna und des gemütlichen Hallenbades mit inbegriffen.

7


leo empfiehlt

New York zu Gast in Dessau Das 21. Dessauer Kurt Weill Fest vom 22. Februar bis 10. März verspricht ein Festival der Superlative zu werden. Mit mehr als 50 Veranstaltungen kann das Fest in diesem Jahr aufwarten, von Konzerten und szenischen Inszenierungen über Filme bis zur Ausstellung. Gleichzeitig zeigt sich die Traditionsveranstaltung noch internationaler als je zuvor, stellt die Nachwuchsförderung in den Mittelpunkt und vergisst natürlich auch die regionalen Künstler nicht.

© Foto: david costa

New York ist die letzte Station des Schaffens von Kurt Weill. Das 2013er Kurt Weill Fest in der Geburtsstadt des Komponisten widmet sich nun der letzten grossen wirkungsstätte des berühmten Sohnes von Dessau.

8

Nach Berlin 2011 und Paris im vergangenen Jahr widmet sich das Kurt Weill Fest diesmal der letzten großen Wirkungsstätte des Komponisten: „New York, New York!“. Dass die Zusammenarbeit mit der dort ansässigen „Kurt Weill Foundation for Music“ nochmals intensiviert wurde, scheint da nur folgerichtig – und trägt bereits beim Eröffnungskonzert sicht- und hörbare Früchte. Am 22. Februar wird ab 19 Uhr die Deutsche Staatsphilharmonie RheinlandPfalz, eines der bedeutendsten Orchester Deutschlands, unter Leitung von „Artist-in-Residence“ James Holmes zu erleben sein. Als Solisten unterstützen sie Preisträger der „Lotte Lenya Competition“, des jährlichen Wettbewerbs der Foundation, bei dem junge Bühnentalente ausgezeichnet werden, die ihr Publikum mit Stimme und Bühnenpräsenz zu überzeugen wissen. Gemeinsam mit James Holmes gestalten drei der jungen Künstler außerdem die Show „Wouldn‘t you like to be on Broadway?“, die am 7. März in Wittenberg aufgeführt wird. Der unbestrittene Höhepunkt des Festes wird jedoch am 8. und 9. März in der Marienkirche Dessau versprochen. Die 1945 ursprünglich für das Radio entstandene Volksoper „Down in the Valley“, bis 1953 über 3.000 Mal in Amerika aufgeführt, steht stellvertretend für eines der Hauptanliegen


James Holmes kann als Dirigent, Begleiter und Arrangeur auf eine breite und extrem vielseitige Karriere zurückblicken. Mit ihm als „Artist-in-Residence“ beim diesjährigen kurt weill fest lässt sich gut veranschaulichen, warum eine Trennung zwischen sogenannter U- und E- Musik zu keiner Zeit richtig war und historisch zunehmend falsch. Holmes arbeitete hauptsächlich im Bereich der Oper – zuerst als fester Dirigent mit der English National Opera und von 1996-2008 als GMD bei der Opera North (ON) – und machte sich im Bereich des Musiktheaters, speziell mit der amerikanischen Musik Kurt Weills und anderer Broadway-Komponisten einen Namen. James Holmes wird im Rahmen seiner Residence sechs Programme im rahmen des festes gestalten und dabei einen Überblick über das Schaffen Kurt Weills und einiger ausgesuchter amerikanischer Kollegen Weills am Broadway geben. Zudem sind Schul- und Musikschulprojekte mit dem Pianisten und Dirigenten geplant, die seine Residenz tief in Dessau verankern sollen.

des Festivals. „Es gibt ja beim Kurt Weill Fest schon seit dem „Jasager/Neinsager“-Projekt die Bemühung, gerade Kinder und Jugendliche auch zur Aufführung der Werke von Kurt Weill zu animieren und da ist natürlich „Down in the Valley“, produziert mit jungen Musikern und Sängern, ein wichtiger Impuls. James Holmes und die Musiker der Internationalen Ensemble Modern Akademie werden übrigens im Rahmen der Aufführungen von „Down in the Valley“ auch fünf in Deutschland weitgehend unbekannte Songs aus „Huckleberry Finn“ vorstellen – einem Werk, das Kurt Weill vor seinem Tod nicht mehr fertig stellen konnte.“, so Prof. Michael Kaufmann, Intendant des Kurt Weill Festes. Tatsächlich sind die „Five Songs from Huckleberry Finn“ eine kleine Sensation. Das letzte Werk des Dessauer Komponisten wurde 1964 von seiner langjährigen Assistentin Lys Symonette im

Nachlass von Lotte Lenya entdeckt und erlebt nun seine Uraufführung. Insgesamt sechs Veranstaltungen stehen unter Leitung des Briten James Holmes, über dessen Beteiligung sich Prof. Michael Kaufmann überaus glücklich zeigt. Trägt doch der renommierte Komponist und Arrangeur einen entscheidenden Anteil daran, New York nach Dessau zu holen. „Es ist natürlich eine besondere Herausforderung, die vitale und glanzvolle Atmosphäre der Weltstadt New York und des Broadway nacherlebbar zu machen, aber durch eine Vielzahl herausragender und international gefeierter Künstler und durch den Entschluss, große Veranstaltungen selbst zu produzieren, wird uns doch die eine oder andere Überraschung, der eine oder andere Höhepunkt gelingen.“, ist sich der Intendant sicher. »

9


»

10

Zum Gesamtergebnis tragen aber auch dieses Jahr nicht nur die internationalen Gäste, die großen Namen aus der ganzen Welt, bei. Das Kurt Weill Fest sei nach wie vor ein „Dessauer Fest“, bekräftigt der Intendant mit Blick auf die intensive Zusammenarbeit mit dem Anhaltischen Theater oder der JugendBigband Anhalt. Die Bigband ist zudem auch Teil der Veranstaltungsreihe „Podium junger Künstler“, die in Zusammenarbeit mit der Ostdeutschen Sparkassenstiftung jungen Sängern und Instrumentalisten die Möglichkeit zum Auftritt vor einem großen Publikum geben soll. Bereits am ersten Abend wird im Rahmen der Reihe das „Daniel Barke Quartett“ mit „Traffic Lights“ zu erleben sein. Und auch wenn Daniel Barke durch mehrere Bandprojekte und Dozententätigkeit nicht wirklich neu im Geschäft ist – sein erstes Solokonzert beim Kurt Weill Fest hat für ihn einen besonderen Stellenwert. Wie kam es zum Auftritt im Rahmen des Kurt Weill Festes 2013? Daniel Barke: Die Kurt-WeillGesellschaft unter Herrn Kaufmann unterstützt in besonderem Maße die Projekte der Jugend Big Band Anhalt. Durch die gemeinsamen Auftritte in den vergangenen Festspieljahren wurde die Gesellschaft auf mich aufmerksam und ich hatte daraufhin mehrmals das Vergnügen, sie auf Konzerten in Dessau, Magdeburg und Berlin als Musiker mit regionalem Bezug zu Dessau zu repräsentieren. Dann kam schließlich die Einladung im Rahmen des Kurt Weill Festes 2013 aufzutreten. Ich betrachte dies als eine große Ehre und gewissermaßen auch als eine äußerst gern angenommene Bestätigung meines musikalischen Schaffens in den letzten Jahren. Darüber hinaus ist es mir eine riesige Freude in meiner Heimatstadt Dessau aufzutreten, nicht zuletzt da ich dort immer noch sehr viele Gesichter kenne. Dass mir die Weill-Gesellschaft dafür ein Podium bietet ist natürlich ein absolutes Highlight. Und als ich gehört habe, dass das Konzert drei

Monate im Voraus ausverkauft war, hat es mich schlichtweg von den Socken gehauen. Welche Rolle hat Kurt Weill bisher in Deinem musikalischen Leben gespielt – und hat der bevorstehende Auftritt diese Beziehung in irgendeiner Form beeinflusst? Daniel Barke: Die erste Rolle, die Kurt Weill für mich gespielt hat, war als große Bronze-Figur in geistigem Flirt mit seinem Zeitgenossen Brecht auf meinem täglichen Schulweg. Irgendwann entdeckte ich ihn dann auch als Komponisten und habe einige seiner Werke für meine Ensembles bearbeitet. Wenn wir mit „Traffic Lights“ spielen, dann sind zumeist auch die großen Hits im Repertoire, die ihn auch in der Welt der Jazzmusiker groß gemacht haben. Dazu zählen in erster Linie „Speak Low“, „September Song“, „My Ship“ und „Mackie Messer“ – Titel, die Jazzmusikern rund um den Globus ein Begriff sind. In diesem Konzert werden wir sicher auch einen Weill bieten, allerdings steht das diesmal nicht im Fokus.

Was wird die Besucher des Konzerts am 22. Februar erwarten? Daniel Barke: In erster Linie dürfen die Konzertgäste sich darauf freuen, dass ich einen kurzfristig neugewonnen Freund aus New York auf die Bühne bitten werde: Jeanfrançois Prins. In unserem Programm lege ich besonderen Wert darauf, dass die Musik nicht wie bei der Klassik einfach komponiert und gespielt wird, sondern, dass sie im Augenblick entsteht. Es wird sehr viel Freiraum für Kommunikation geben und das Konzert wird ein Gespräch verschiedener Instrumente, gespielt von ausgezeichneten und talentierten Musikerkollegen, die auch enge Freunde sind. Inspirierend für dieses Konzert war tatsächlich der Eindruck, den ich einst auch in New York gewonnen habe: Eine pulsierende Stadt, die niemals schläft, wo alles anonym und trotzdem vertraut ist, zahllose Lichter, dunkle Gestalten, vernebelte Gassen und ganz wichtig: JAZZ!


Eine feste Größe ist im Rahmen des Kurt Weill Festes seit vielen Jahren auch der Beatclub Dessau. Hier sind und waren die Veranstaltungen zu Hause, die etwas abseits des Mainstream den Brückenschlag zwischen dem Werk des Komponisten und moderner Clubkultur wagen. Diesmal wird am 1. März in die „Haifischbar“ eingeladen. Neben Cocktails wird hier auch die Musik gemixt, unter anderem durch das Dessauer „Soulbasta Kollektiv“. Mehr über den Abend verriet uns Heinrich Lischka alias „DJ Latin Lover“.

heinrich lischka ist dj latin lover und mitglied des soulbasta kollektivs. Am 1. März bringt er das kurt weill fest im beatclub zum tanzen – zu hören gibt es gute clubmusik.

„New York by night“ – Der ewig alte Traum: New York, die Stadt, die niemals schläft. der gebürtige dessauer Daniel Barke und sein JazzQuartett entführen nach der Eröffnungs-Gala des Festivals vom Broadway in die Jazzclubs der Stadt am Hudson.

Was wird es in der „Haifischbar“ von Euch zu hören geben? Heinrich Lischka: Wie der Name »Soulbasta Kollektiv« vermuten lässt, sind die musikalischen Koordinaten rund um den Soul angesiedelt. Soul ist jedoch nur der rote Faden, es geht nicht primär um Stevie Wonder und Diana Ross. Soul findet man auch in den neuesten elektronischen Produktionen. Die Musikstile wie House, HipHop, Dubstep und Techno, angereichert mit Soul- bzw. JazzStrukturen und -Harmonien entwickeln mehr als nur »Tanzbefehle« die man eher in Großraumdiskotheken vorfindet. Kurz gesagt: es wird gute Clubmusik geben. Welche Rolle werden die Musik Kurt Weills und das diesjährige Thema New York im Beatclub spielen? Heinrich Lischka: Die Musik von Weill wird man bei unserem Abend eher nicht hören, bis auf ein paar gelungene Remixe von Stücken wie »Speak Low«. Weill war jedoch für die damalige Zeit sehr innovativ, was ihm auch seinen Erfolg sicherte.

Die meisten seiner Werke waren als Unterhaltung für ein großes Publikum gedacht und wurden von Jazz und zeitgenössischer Tanzmusik beeinflusst, was man mit der heutigen Clubkultur vergleichen könnte. Welchen persönlichen Bezug hast Du zu Weill? Heinrich Lischka: Der ist interessanterweise gar nicht direkt musikalischer Natur. Vor einigen Jahren habe ich das Design des Festes gestaltet, indem ich alle Drucksachen entworfen und umgesetzt habe. 2004 habe ich das aktuelle Logo und die dazugehörige Schrift, die zum Beispiel in Drucksachen bei Überschriften zum Einsatz kommt, exklusiv für das Fest entworfen. Um so mehr freut es mich, beides heute immer noch im Einsatz zu sehen und das Fest diesmal auf eine andere Weise bereichern zu können. Wir, also mein DJ-Kollege und Freund Stefan Lange a.k.a. Duktus und ich, freuen uns auf die Gäste, vor allem auch auf die, die Dessau zum ersten Mal besuchen. Kommt tanzen, Ihr seid die Party! |>

11


Leo Dates 02/13

der veranstaltungsfinder für anhalt Bühne Musik Party Ausstellungen Kunst Bücher-Tipps Musik-Ecke Freikarten LEO-Tipps Empfehlungen

sie beleuchteten den mann als unbekanntes wesen. pit rutten & serge pocken bei trash am montag in bestform.

The United Kingdom Ukulele Orchestra Wittenberg, Phönix-Theater 17.02., 17 Uhr

© Foto: Maren Uhlherr

© Foto: Veranstalter

© Foto: Veranstalter

... jeden Monat neu & tagesaktuell, online unter www.leo-magazin.com

Immer wieder sonntags Wolfen, Kulturhaus 03.02., 15 Uhr

© Foto: Veranstalter

LEO präsentiert

Olaf Schubert Dessau, Golfpark 23.02., 20 Uhr

Reinhard Lakomy – Der Traumzauberbaum 3 Sonnabend, 16. Februar 2013 15 Uhr Bernburg, Theater

Eine Erfolgsgeschichte begann vor nunmehr 33 Jahren. Damals erschien „Der Traumzauberbaum“ – auf Langspielplatte und Musikkassette. Für die Kinder von heute sind das Medien aus längst vergangenen Zeiten. Aktuell sind für sie aber immer noch die Lieder und Geschichten, die Reinhard Lakomy und Monika Ehrhardt für den „Traumzauberbaum“ schufen. Im Herbst 2011 ist „Der Traumzauberbaum 3 – Rosenhuf, das Hochzeitspferd“ erschienen – natürlich auf CD. Anlässlich der Neuerscheinung geht Reinhard Lakomy mit Moosmutzel, Agga Knack und Waldwuffel auf große Tournee, und gastieren natürlich auch wieder im Theater Bernburg. |> Wir verlosen 3 CDs unter dem Stichwort „Lakomy“ auf www.leo-magazin.com/gluecksmoment. Viel Glück


Leo Dates 02/13

der veranstaltungsfinder für anhalt

Dessau – FX five

Dessau – Anhaltisches Theater

Happy Hour Party

Revue-Show: Schwaze Augen – Eine Nacht im Russenpuff

21 Uhr

Dessau – Flowerpower

Bü h n e

Wittenberg – Flowerpower

20 Uhr

Best of 80's

Abtsdorf – Gaststätte „Zum Zeppelin“

21 Uhr

Dessau – Altes Theater, Foyer

Jugendkarneval des ACC

9.30 Uhr

Mus ik

21 Uhr

Greatest Hits Party

Freitag 01

20 Uhr

Halle – Innenstadt

10 Uhr

Women in Jazz: Cityjazz (bis 16 Uhr) Dessau – Cadillac

20 Uhr

Live: High Voltage (Rock)

Die drei kleinen Schweinchen – Ferkelei von Hepakri van der Mulde

ZZ’ EN IN JA A L ‚WOM LLE A 8 . FESTIV H R 2013 e FEB RUA BIS 10. injazz .d 1. en m o EN w w w.w Ü H RU NG : fo In & U R AU FF s Ticket

Wittenberg – Clack Theater

19.30 Uhr

Ne Schüssel Buntes „Abgehoben“ – In 90 Minuten um die Welt

lle Halle aatskape

Bernburg – Theater

St r Halle six & die s & l‘arc Uhr *Ope istin Claa 013 *20 *02/02/2 Tönen Cr n vo r Mee In einem nce] r Halle el Experie Uhr *Ope he Händ 013 *20 ar tett Of Life [T *09/02/2 s rie te Prokein Qu – Mys ESSIAH’ | Thomas MAKIKO Hovman of ‚THE M s ic av us Kl | m e th n Masur Based on i | Marily lle rabayash hores Ha Makiko Hi ersitätsc des Univ or ch hskirche er m Kam halle Ulric rt ze no] on Uhr *K oppelpia 013 *17 cotulli [D ar M *10/02/2 ta n & Ri an m ls Julia Hü

19.30 Uhr

Komödie: Kalendergirls (Sondergastspiel)

Mu s ik Wittenberg – Hofwirtschaft

20 Uhr

Live: Jazzlegende Friedhelm Schönfeld

Dessau – Beatclub

20 Uhr

Live: Light Years Halle – Oper

20 Uhr

Women in Jazz: Cristin Claas & l'arc six & Staatskapelle Halle Halle – Oper

20 Uhr

Women in Jazz: Sidsel Endresen & Stian Westerhus Duo Wittenberg – Irish Harp Pub

22 Uhr

Live: Diva Kollektiv

P arty

Party Dessau – NH Hotel

19.31 Uhr

Karneval des MCC Dessau – Cadillac

20 Uhr

Rock-Nacht

Dessau – Gaststätte Grüner Baum

20.10 Uhr

Karneval mit den Freunden des Karnevals in Kochstedt

Bernburg – Bernabeum

22 Uhr

Friday Clubnight – Marcapasos Wittenberg – Velvet

22 Uhr

W as noch Derenburg – Glasmanufaktur Harzkristall

Weiberfastnacht des KUKAKÖ Donnerstag, 7. Februar, 20.11 Uhr Köthen, Schloss

Winterferien-Kreativwochen mit Erlebnisführung und Glasblasen (bis 17.2.)

10 Uhr

Köthen – Schloss

14 Uhr © Foto: Veranstalter

Fasching für die Lebenshilfe

14

1. Großveranstaltung der 48. Session Sandersdorf – Mehrzweckhalle 2. Hauptfasching Abtsdorf – Gaststätte „Zum Zeppelin“

19.30 Uhr

Karneval des ACC Dessau – NH Hotel

19.31 Uhr

Karneval des MCC Dessau – Golfpark

19.31 Uhr

Raguhn – Sekundarschule

Kostümfest – Karnevalsgesellschaft Gelb/Rot

Musikalisch-literarische Lesung

Wittenberg – Flowerpower

17.30 Uhr

Dessau – Kiez Kino

17.30 Uhr

Der Deutsche Freund

Wir verlosen 2 x 2 Freikarten unter dem Stichwort „Weiberfastnacht“ auf www.leo-magazin.com/gluecksmoment. Viel Glück!

19 Uhr

19.11 Uhr

Findet Neon

LEO Empfehlung

Die Karnevalssession ist im vollem Gange, neben den vielen Veranstaltungen wie Kinderfasching, Herrenfrühschoppen und Faschingssitzung, welche schon erfolgreich durchgeführt wurden, erwartet die Gäste der 1. Köthener Karnevalsgesellschaft KUKAKÖ 1954 e.V. noch die Prunksitzung, den Rosenmontagsball und natürlich die legendäre Weiberfastnacht, welche in diesem Jahr besondere Showacts für die Damen bereit hält. Ob Travestie mit „Frl. Luise“ oder die „Berlin Dreamboys“, hier ist für jede Frau etwas zur Weiberfastnacht dabei. Anlässlich des 25. KUKAKÖthener Rosenmontagszuges gibt es für die Weiberfastnacht am 7.2 und der Prunksitzung am 9.2. die Sonderaktionen „5+1“ und „10+2“ bei den Kartenverkäufen, also schnell informieren unter www.kukakoe.de oder an den Vorverkaufsstellen und Karten kaufen bevor die letzten weg sind. |>

Wartenburg – Carneval Club Wartenburg e.V.

Dessau – Anhalt Arena

19.30 Uhr

Handball-Europapokalspiel der Pokalsieger Frauen – HC Leipzig gegen Byasen Trondheim Dessau – Kiez Kino

20.30 Uhr

Der Deutsche Freund

Sonnabend 02 B ühne Wittenberg – Clack Theater

19.30 Uhr

Kabarett: Johannes Kirchberg – Ich dagegen bin dafür

20 Uhr

Greatest Hits Party Reinsdorf – Gaststätte Gesundbrunnen

20 Uhr

1. Festveranstaltung des RCC Aken – Schützenhaus

20 Uhr

3. Prunksitzung des NarrariaClub-Aken 1875 e.V. Dessau – Gaststätte Grüner Baum

20.10 Uhr

Karneval mit den Freunden des Karnevals in Kochstedt Dessau – Flowerpower

21 Uhr

NDW-Party


Dessau – FX five

Wittenberg – KTC

Charts Night

Wunschkonzert mit dem JohannStrauß-Orchester und Chor im KTC

21 Uhr

Deetz – Gaststätte „Zur Sonne“

21 Uhr

15 Uhr

Wolfen – Städtisches Kulturhaus

15 Uhr

Oldie-Party Wittenberg – Küche 187

Immer wieder Sonntags

22 Uhr

Halle – Ulrichskirche

Bernburg – Bernabeum

Women in Jazz: Kgomotso Tsatsi & Andrej Hermlin and His Swing Dance Orchestra

Es geht wieder los

22 Uhr

Clubcrasher Night

9 Uhr

Antik- & Trödelmarkt (bis 17 Uhr) Derenburg – Glasmanufaktur Harzkristall

10 Uhr

Aktionstage: lass „Dein Liebling aus Glas“ fertigen Dessau – Kulturfabrik

Pa r t y

Baby- & Sachbörse (bis 15 Uhr)

Sandersdorf – Stadtgebiet

Köthen – Schloss

Karnevalsumzug

13.11 Uhr

Öffentliche Schlossführung

Kropstädt – Innenstadt

Dessau – Kiez Kino

Großer Karnevalsumzug

19 Uhr

Die Narren sind los. Die närrische Zeit fällt dieses Jahr besonders kurz aus, schon am 13. Februar ist Aschermittwoch – und damit bekanntlich „alles vorbei“. Umso besser will die knappe Zeit genutzt werden. Alle Vereine der Region laden zu Abend- und Galaveranstaltungen, zum Weiber- und Kinderfasching ein. Höhepunkt sind die Festumzüge, und die größten in Anhalt gibt es am 10. Februar in Dessau sowie am 11. Februar in Köthen.

Was n o c h

13.30 Uhr

Februar 2013

16 Uhr

Großpaschleben – Paschlewwer Freizeit- & Ferienhof

10 Uhr

LEO Karneval in Anhalt

13.11 Uhr

Der Deutsche Freund – Gespräch mit Regisseurin Jeanine Meerapfel

Karneval in Anhalt Köthen – Schloss 1. Februar, 14 Uhr Fasching für die Lebenshilfe

Dessau – NH-Hotel 7. Februar, 19:31 Uhr Weiberfastnacht des MCC e. V.

Dessau – NH-Hotel 1. Februar, 19:31 Uhr Abendveranstaltung des MCC e. V.

Gröbzig 9. Februar, 14:11 Uhr Karnevalsumzug

Bernburg – Kurhaus 2. Februar, 10 Uhr Kinderfasching des BKC e.V.

Bernburg – Kurhaus 9. Februar, 19:30 Uhr Rosensamstagsparty des BKC e.V

Gräfenhainichen 2. Februar, 19:30 Uhr 1. Galaveranstaltung des GCC e.V.

Weißandt-Gölzau 10. Februar, 11:11 Uhr Kanevalsumzug

Dessau – NH-Hotel 2. Februar, 19:31 Uhr Abendveranstaltung des MCC e.

Dessau – Innenstadt 10. Februar, 11:11 Uhr Karnevalsumzug

Dessau – Golfpark 2. Februar, 19:31 Uhr Kostümfest der Karnevalsgesellschaft Gelb Rot

Wartenburg – CCW e.V. 10. Februar, 14 Uhr Kinderfasching mit der „Plapperkiste”

Kropstädt – Festzelt 2. Februar, 20:11 Uhr Discokarneval mit DJ „MEFF“

Sonntag 03

Wartenburg – Carneval Club Wartenburg e.V.

14 Uhr

Dessau – Anhaltisches Theater

Seniorencarneval des CCW

Kropstädt 3. Februar, 13:11 Uhr Großer Karnevalsumzug

Zu Gast: Bibi Blocksberg

Abtsdorf – Gaststätte „Zum Zeppelin“

Sandersdorf 3. Februar, 13:11 Uhr Karnevalsumzug

Büh n e 15 Uhr

Dessau – Altes Theater, Foyer

15 Uhr

Die drei kleinen Schweinchen – Ferkelei von Hepakri van der Mulde

M u s ik Wittenberg – Phönix Theaterwelt

15 Uhr

Klavierkonzert: Justus Frantz – Mozarts Reise nach Paris

14 Uhr

Seniorenkarneval des ACC

W a s n o ch Großpaschleben – Paschlewwer Freizeit- & Ferienhof

9 Uhr

Antik- & Trödelmarkt (bis 17 Uhr)

www.leo-magazin.com

Köthen – Schloss 7. Februar, 15 Uhr Weiberfastnacht (P18) Bernburg – Metropol 7. Februar, 19:30 Uhr Weiberfastnacht des BKC e.V.

Burgkemnitz – Landgasthof Hubertus 10. Februar, 14:30 Uhr Kinderfasching Köthen – Innenstadt 11. Februar, 11:11 Uhr Großer KUKAKÖthener Rosenmontagszug Dessau – Golfpark 11. Februar, 19:31 Uhr Rosenmontagsparty der Karnevalsvereine Köthen – Schloss 11. Februar, 20:11 Uhr Rosenmontagsball des 1. Köthener Karnevalsgesellschaft 1954 e.V. Weitere Termine für Anhalt und Umgebung finden Sie auf www.leo-magazin.com

15


Derenburg – Glasmanufaktur Harzkristall

10 Uhr

Aktionstage: lass „Dein Liebling aus Glas“ fertigen

Montag 04 Mus ik

P arty Wittenberg – Flowerpower

17 Uhr

Partytreff für Menschen mit und ohne Behinderung Wittenberg – Flowerpower

20 Uhr

After-Work-Party

W as noch

Dessau – Anhaltisches Theater

20 Uhr

Zu Gast: Salut Salon

Dessau – Schwabehaus

9 Uhr

Halle – Objekt5

Schlawwer Café

Women in Jazz: Jazz Jam Session

Roßlau – Ludwig-LipmannBibliothek

20 Uhr

P arty

15.30 Uhr

Wittenberg – Flowerpower

Vorlesestunde: „Der Schneemann sucht eine Frau“ (3-7 Jahren)

Bottle-Party

Köthen – Schiedsstelle

20 Uhr

W as noch

16 Uhr

Roßlau – Ölmühle

Schlichten statt richten – Die Schiedsstelle hat geöffnet

Treff des Behindertenverbandes

Dessau – Kiez Kino

Dessau – Frauenzentrum

Der Deutsche Freund

14 Uhr

14 Uhr

Vortrag: Kirsten Golchert berichtet über Kreta Dessau – Kiez Kino

17.30 Uhr

Der Deutsche Freund Roßlau – Ölmühle

18.45 Uhr

17.30 Uhr

Dessau – Kiez Kino

20.30 Uhr

Der Deutsche Freund

Mittwoch 06 B ühne

Tanztherapie

Dessau – Altes Theater, Foyer

Bernburg – MAXIMVS

Papiertheater: Augustes Sommer

19 Uhr

Montagsforum; Thema: Warum wird unser Strom teurer obwohl wir immer mehr erneuerbare Energien haben

10 Uhr

Wittenberg – Clack Theater

19.30 Uhr

Comedy-Kabarett: Sie & Er und tausend Klagen

Mus ik

Dessau – Kornhaus

19 Uhr

Vortrag: Sei willkommen Fremder … – Dessauer Gastlichkeit aus vier Jahrhunderten, Teil 1 Roßlau – Ölmühle

20 Uhr

Garitz – Gaststätte und Hotel „Am Weinberg“

13 Uhr

Zur Faschingszeit mit Regine und Ecki Dessau – Anhaltisches Theater

Line Dance

20 Uhr

Köthen – Mensakeller

Zu Gast: KEIMZEIT – AkustikQuintett

Hochschul-Kino: Ted

Halle – Objekt5

20.30 Uhr

Dessau – Kiez Kino

20.30 Uhr

20 Uhr

Women in Jazz: Jazzlounge

Der Deutsche Freund

Dienstag 05 B ühne

P arty Wittenberg – Flowerpower

20 Uhr

Karaoke-Party

Dessau – Altes Theater, Foyer

Dessau – Flowerpower

Papiertheater: Augustes Sommer

Karaoke-Tanz-Party

10 Uhr

21 Uhr

W as noch

Dessau – Anhaltisches Theater

20 Uhr

Zu Gast: Gaelforce Dance – The Irish Dance Spectacular

16

www.leo-magazin.com

Dessau – Frauenzentrum

10 Uhr

Fit in den Frühling – Weg mit dem Winterspeck


Ingrid Lukas © Foto: Anja Fonseka

Empfehlung

Halle feiert ‚Women in Jazz‘ Seit Mitte der 1990er Jahre ändert der Jazz sein Gesicht. Lange Zeit war das Musikgenre – von wenigen namhaften Ausnahmen abgesehen – männlich dominiert. Doch seit Mitte der 1990er Jahre steigt die Zahl der Musiker­­innen stetig an. Sängerinnen wie Diana Krall oder Norah Jones feiern weltweit unerwartete Erfolge, und auch im instrumentalen Bereich bringen die Damen längst frischen Wind in den Jazz.

Wichtiger Impulsgeber dieser Entwicklung ist auf deutschem und europäischem Boden das Festival „Women in Jazz“, das ab 1. Februar erneut in Halle gefeiert wird. Erstmals wird die Veranstaltungsreihe zehn Tage lang angeboten, also bis zum 10. Februar. Längst hat sich das Festival, das bei der Erstauflage noch mit Skepsis betrachtet wurde, weit über die Stadtgrenzen Halles hinaus etabliert. Erwartet werden Musikerinnen aus ganz Europa, aber auch aus Südafrika, Japan, den USA und Argentinien. Neben den Hauptkonzerten in der Oper und der Konzerthalle Ulrichskirche wird ein umfangreiches Rahmenprogramm angeboten. Dazu gehören Ausstellungen und Workshops genauso wie eine Jam-Session, eine Filmnacht und der „Cityjazz“ als Jazzangebot für Jedermann. Ein ganz besonderes, und in dieser Form auch einmaliges Angebot für die internationalen Jazzmusikerinnen ist ebenso ein wichtiger Bestandteil des Festivals. Über Ländergrenzen hinweg können neue Projekte verwirklicht werden, für die im regulären künstlerischen Alltag viel zu oft Zeit und Geld fehlen. 2013 sind drei Uraufführungen geplant. Cristin Claas und ihre Band „l‘arc six“ präsentieren gemeinsam mit der Staatskapelle Halle „In einem Meer von Tönen“. Diesen Titel trug bereits eine CD, die 2007

mit der Anhaltischen Philharmonie Dessau produziert wurde. Nach fünf Jahren der Zusammenarbeit mit verschiedenen Orchestern und Chören greift die Band den Titel des Programms neu auf. Im Konzert sollen die besten Songs der letzten Jahre erklingen, aber auch ganz neue Stücke. Die japanische Jazzpianistin Makiko Hirabayashi mit Marilyn Mazur, Klavs Hovmann sowie Streichquartett und Chor präsentiert ihre Bearbeitung von Händels „Messias“. Drittes Projekt und gleichzeitig Abschlussveranstaltung von „Women in Jazz“ ist das Piano-Doppel-Konzert der Italienerin Rita Marcotulli mit Julia Hülsmann. |> WOMAN IN JAZZ 1. bis 10. Februar 2013 | Halle (Saale) Info & Tickets: www. womeninjazz.de

LEO Glücksmoment Wir verlosen 3 x 2 freikarten für das Piano-Doppel-konzert am 10.februar, 17 Uhr, in der konzerthalle ulrichskirche. Zuschriften mit dem Betreff „women in jazz“ bitte bis zum 5. februar 2013 an gewinnspiel@leo-magazin.com. Weitere Infos: www.leo-magazin.com

17


Gespräch

Ein Traumpaar auf Abschiedstour Beim Stichwort „Heißer Sommer“ wird im derzeitigen Wintereinheitsgrau wohl bei Vielen erst einmal die Sehnsucht nach Sonne und Strand geweckt. Film- und Schlagerfans verbinden den Titel aber ganz schnell mit etwas anderem: mit der musikalischen Komödie „Heißer Sommer“, die 1968 die DDR-Kinos im Sturm eroberte und bis heute absoluten Kult-Status genießt.

Frank Schöbel & Chris Doerk Abschieds-Tour 2. März | 19.30 Uhr Phoenix-Theaterwelt Wittenberg 26. April | 18 Uhr Kulturhaus Wolfen 4. Mai | 18 Uhr Marienkirche Dessau („Hautnah“)

Infos & Tickets: www.eventim.de Sagen „Auf Wiedersehen“: Chris Doerk und Frank Schöbel. © Foto: Veranstalter

Die Hauptdarsteller Chris Doerk und Frank Schöbel, die ein Jahr zuvor bereits mit ihrem Sieg beim ersten Schlagerwettbewerb der Republik Begeisterungsstürme ausgelöst hatten, wurden endgültig zu Stars – und zum ersten echten Traumpaar der DDR, denn Doerk und Schöbel hatten sich schon kurz vor „Heißer Sommer“ das Ja-Wort gegeben. Beruflich folgten ausverkaufte Konzerte und mit „Nicht schummeln, Liebling!“ ein weiterer gemeinsamer Kinohit, privat wurde die Ehe mit der Geburt von Sohn Alexander gekrönt. Als sich Chris Doerk und Frank Schöbel 1974 scheiden ließen, war das Entsetzen unter den Fans groß, und auch künstlerisch gingen beide getrennte Wege. Erst 2008 sollte sich das wieder ändern. Jetzt, fünf Jahre später, geht das Duo nun jedoch endgültig auf Abschiedstournee. LEO sprach mit Frank Schöbel über die gemeinsamen Auftritte, die Gründe für die erneute Trennung und die Zeit danach.

18


Herr Schöbel, mehr als drei Jahrzehnte mussten Ihre Was können die Gäste bei „Hautnah“ erwarten? Fans warten, um Sie und Chris Doerk wieder gemein- Frank Schöbel: Es wird meine kleine Band, dem Thema sam auf der Bühne zu erleben. Wie kam es zu dieser „Hautnah“ angemessen, dabei sein, auch mein aktueller musikalischen Wiedervereinigung? Titel „Deine Augen“, der Ende Januar als Promo-Single Frank Schöbel: 2008 fragte ich Chris, ob sie sich vorstelerschienen ist. Wir singen unsere bekannten Duette, aber len könnte, gemeinsam mit meiner Tochter Dominique auch jeder seine Solotitel. Im ersten Teil unsere frühen und mir auf große Tour zu gehen. Wir trafen uns, erzählten Lieder von 1964 bis 1974 und im zweiten Teil die „Solozeit“. über unseren Sohn, lachten wie immer viel und ich verIngesamt sind es über 50 Titel. gaß fast, sie zu fragen. Ja, warum denn nicht, sagte sie. So kam es und nun sind wir schon fünf Jahre auf großer und kleiner Tour.

In den letzten Jahren waren Sie gemeinsam äußerst erfolgreich. Warum gehen Sie trotzdem von Januar bis April 2013 auf Abschiedstournee? Frank Schöbel: Man kennt das ja von einigen Kollegen. Die hören mit großem Geschrei auf und fangen dann irgendwann, weil das Geld ausgegangen ist oder sie sich so alleine fühlen ... wieder an. Da wo wir beide herkommen, meint man auch, was man sagt. Wir waren in den großen Häusern innerhalb von fünf Jahren zwei Mal und auf „Hautnahtour“ in fast allen kleinen Theatern „Neufünfland’s“. Wir wollen uns nicht wiederholen und finden - es ist genug.

Wie fühlt es sich an, nach so vielen Jahren wieder gemeinsam zu singen? Frank Schöbel: Toll – Chris ist lustig, unkompliziert, Freund und Kumpel. Wir haben zum Beispiel auch zwei neue Duette. „ Du bleibst ein Teil meines Lebens“ heißt eines, was besonders bei Zuhörern, die möglicherweise auch ne Scheidung hinter sich haben, den tiefen Wunsch nach Freundschaft und Frieden mit dem oder der Ehemaligen weckt. Für uns ein wichtiges Lied, weil das unsere Haltung zueinander deutlich macht.

Die Tournee trägt, wie Ihr aktuelles Album, den Titel „Hautnah“. Wie wichtig ist es Ihnen, hautnah am Publikum zu sein? Frank Schöbel: Das Publikum hat mich durch 50 Berufsjahre „getragen“. Ich bin dankbar dafür und nehme es ernst und bin natürlich „Hautnah“ für sie da.

Heißt der gemeinsame Abschied auch, dass das Pub­­­likum Sie nicht mehr als Solisten auf der Bühne erleben wird? Frank Schöbel: Wie es der Untertitel „Chris und Frank – die Abschiedstour“ schon sagt: Das Duo Chris und Frank verabschiedet sich. Jeder macht für sich alleine weiter.

Die Gelegenheit, Chris Doerk und Frank Schöbel noch ein letztes Mal gemeinsam auf der Bühne zu sehen, und natürlich zu hören, gibt es in unserer Region in den kommenden Monaten mehrfach. Am 2. März sind sie ab 19.30 Uhr in der Phönix-Theaterwelt Wittenberg zu Gast und am 26. April können ihre Fans sie ab 18 Uhr im Kulturhaus Wolfen erleben. „Hautnah“, ursrpünglich für den 1. Februar in der Dessauer Marienkirche angesetzt, findet schließlich am 4. Mai, 18 Uhr, statt. Doch auch wenn sich die künstlerischen Wege danach wieder trennen, ruhig wird es um die Musiker auch danach mit Sicherheit nicht werden. Zwar haben Frank Schöbel und Chris Doerk theoretisch ein Alter erreicht, in dem sich Andere zur Ruhe

setzen – praktisch ist ihnen auf der Bühne davon jedoch nichts anzumerken, noch nicht einmal anzusehen. Und einen offensichtlicheren Beweis, dass die Leidenschaft für die Musik und die ungebrochene Unterstützung der Fans jung halten, kann es wohl kaum geben.|>

LEO Glücksmoment Wir verlosen drei Fanpakete! Zuschriften mit dem Betreff „SChöbel & Doerk“ bitte bis zum 25. februar 2013 an gewinnspiel@leo-magazin.com. Weitere Infos: www.leo-magazin.com

19


Roßlau – Ölmühle

14 Uhr Skat

20 Uhr

Dessau – Anhaltisches Theater

Studiokino

20 Uhr

Roßlau – Ölmühle

Dessau – Kiez Kino

Treff der Sangesfreunde

Der Deutsche Freund

14.30 Uhr

20.30 Uhr

Dessau – Kiez Kino

Donnerstag 07

Der Deutsche Freund

Bühne

17.30 Uhr

Dessau – Schwabehaus

Dessau – Altes Theater, Foyer

Treffen des Literaturkreises „Wilhelm Müller“

Papiertheater: Augustes Sommer

18 Uhr

Dessau – Marienkirche

20 Uhr

Dia-Vortrag: Abenteuer Yukon

Mus ik

Wittenberg – KTC

10 Uhr

Wittenberg – Clack Theater

19.30 Uhr

Kabarett: Die Reißzwecken mit „Salto Fatale – Ein Staatszirkus“

Zu Gast: Konstantin Wecker Halle – Oper

20 Uhr

Women in Jazz: Malia & Lily Dahab

P arty Roßlau – Ölmühle

18 Uhr

The Marble Man Sonnabend, 9. Februar, 19 Uhr Bernburg, Hotel Wien

Bilderbuchkino: Der Maulwurf Grabowski (ab 3 Jahren) Dessau – Kiez Kino

17.30 Uhr

Paradies: Liebe Roßlau – Ölmühle

19 Uhr

Geführte Meditation Dessau – Kiez Kino

Bernburg – Metropol

Paradies: Liebe

19.30 Uhr

20.30 Uhr

Weiberfastnacht des Karnevalsclubs BKC Dessau – NH Hotel

Freitag 08 B ühne Dessau – Altes Theater, Foyer

Weiberfastnacht des MCC

10 Uhr

Köthen – Pfennig's Partyservice & Kochstudio

Wittenberg – Clack Theater

Papiertheater: Augustes Sommer

20 Uhr

19.30 Uhr

Weiberfastnacht mit den Keethner Spitzen

Partyshake: Artistic-Charts – Ein Feuerwerk der Travestie

Wittenberg – Flowerpower

Dessau – Anhaltisches Theater

Weekend-Starter-Party

Zu Gast: Tom & Cherié „Sie und Er und 1000 Fragen“ (Tom Pauls & Katrin Weber )

20 Uhr

20 Uhr

© Foto: maria dorner

Mus ik Dessau – Raststätte Sonn'nkeppe

20 Uhr

Als im Jahr 2007 „Sugar Rails“, das Debutalbum von The Marble Man erschien, waren die Kritiker durch die Bank wie vom Donner gerührt. Denn die Songs des damals 18-jährigen Wirnshofer aus Traunstein im Chiemgau künden nicht nur von Talent. Sie vereinen Souveränität und Leichtigkeit, also Eigenschaften, die man normalerweise nicht ohne weiteres dem Werk eines Abiturienten zuspricht. Drei Jahre später folgt mit „Later, Phoenix…“ Album Nummer zwei. Darauf befnden sich Songs, die allesamt als Blaupause für zeitloses Songwriting hätten herhalten können. Aus ihnen sprechen ein Ernst und ein Fatalismus, die man auch einem 21jährigen kaum zutraut. Mit „Later, Phoenix…“ hat The Marble Man ein klassizistisches Songwriting-Album vorgelegt. Die Strophen sind gedrechselt, die Refrains sind geschnitzt. Dieses Jahr kommt Album Nummer drei. Man erkennt immer noch die Handschrift von Josef Wirnshofer. |>

20

16 Uhr

Weiberfastnacht

19.31 Uhr

LEO Empfehlung

Köthen – Bibliothek

Wir verlosen 2 x 2 Freikarten unter dem Stichwort „Marble Man“ auf www.leo-magazin.com/gluecksmoment. Viel Glück!

Sonnenköppe Bluesnacht Live: Kat Baloun, Nina T. Davis, Peter Schmidt & Andreas Bock Halle – Oper

20 Uhr

Women in Jazz: Isabell Olivier Quartett & Angelika Niescier Köthen – Schloss

20.11 Uhr

Weiberfastnacht des 1. Köthener Karnevalsgesellschaft 1954 e.V.

W as noch Dessau – Marienkirche

15.30 Uhr

Vorlesestunde: „Der Schneemann sucht eine Frau“ (3-7 Jahren)

Dessau – Marienkirche

20 Uhr

Konzert: Night of Queen Wittenberg – Phönix Theaterwelt

21 Uhr

„SIX“ und das Bacus Streicherquintett – Klassik trifft Rock


Pa r t y Dessau – NH Hotel

19.31 Uhr

Karneval des MCC Köthen – Pfennig's Partyservice & Kochstudio

20 Uhr

Faschingsparty mit den Keethner Spitzen Dessau – Cadillac

20 Uhr

Dessau – Kiez Kino

20.30 Uhr

Paradies: Liebe

B ü hn e Mühlbeck – Café KaffeeSatz

16 Uhr

Buchlesung aus der Veranstaltungsreihe „Lebendiges Wort“

Rock-Nacht

Wittenberg – Clack Theater

Wittenberg – Flowerpower

Partyshake: Artistic-Charts – Ein Feuerwerk der Travestie

20 Uhr

Funky Friday Dessau – FX five

21 Uhr

Karnevals Night Part 1

19.30 Uhr

Dessau – Anhaltisches Theater

20 Uhr

Zu Gast: Buddy in concert – die Rock’n’Roll-Show

Dessau – Flowerpower

21 Uhr

Musik

70iger-80iger-Party

Dessau – Marienkirche

Bernburg – Bernabeum

22 Uhr

Strezzkids Night

Konzert des Sinfonischen Orchesters der Musikschulen des Landes Sachsen-Anhalt

Dessau – Beatclub

Bernburg – Hotel Wien

Geschmeidig Seidig (Minimal, Electro)

Live: The Marble Man

22 Uhr

Dessau – Maxxim

22 Uhr

Maxxim Classic Night

19 Uhr

Dessau – Beatclub

20 Uhr

Live: Thy Art is Murder Dessau – Cadillac Live: Phagt Halle – Oper

20 Uhr

Women in Jazz: „Makiko“ – Mysteries Of Life – The Händel Experience & Ingrid Lukas Dessau – Villa Krötenhof

20 Uhr

Fairing – Irish-Folk-Konzert mit Diashow

Pa r t y Wartenburg – Carneval Club Wartenburg e.V.

19 Uhr

2. Großveranstaltung der 48. Session Abtsdorf – Gaststätte „Zum Zeppelin“

19.30 Uhr

Karneval des ACC Dessau – Saal der Stadtwerke

19.31 Uhr

3. Galasitzung des WCC

Dessau – Kiez Kino

Dessau – Golfpark

Paradies: Liebe Klieken – Hotel Waldschlösschen

Galasitzung – Karnevalsgesellschaft Gelb/Rot

Preisskat

Dessau – NH Hotel

17.30 Uhr

19 Uhr

19.31 Uhr

19.31 Uhr

Karneval des MCC

www.leo-magazin.com

von klassik bis pop – das publikum kann sich auf eine fulminante Bühnenshow im anhaltinischen theater freuen.



© Foto: Alex vanhee

17 Uhr

20 Uhr

Was n o c h

Bühne

Sonnabend 09

Scala & Kolacny Brothers Der berühmteste Mädchenchor Belgiens ist am 10. Februar ab 20 Uhr zu Gast im Anhaltischen Theater Dessau. „Scala & Kolacny Brothers“ adaptieren bekannte Pop- und Rocksongs, von Metallicas „Nothing Else Matters“ oder Coldplays „Viva La Vida“ über Nirvanas „Lithium“ bis zur alten Hippie-Hymne „California Dreamin‘“ von „The Mamas & The Papas“. Zu einem mittlerweile internationalen Phänomen wurde der Mädchenchor durch seine Gründer, die Brüder Steven und Stijn Kolacny gemacht, der Eine ein klassischer Pianist, der Andere ein Dirigent und Chorleiter. Ihre Version von MIAs „Hungriges Herz“ untermalt eine TV-Werbung, die Adaption von Radioheads „Creep“ findet sich auf dem Soundtrack des Kinohits „The Social Network“, auch deutsche Stars wie Nena oder Kool Savas wurden von den Mädchen und jungen Frauen zwischen 14 und 24 Jahren bereits musikalisch unterstützt. In ihrem Heimatland treten „Scala & Kolacny Brothers“ schon seit Jahren in ausverkauften Hallen auf, inzwischen touren sie auch durch die USA – und das benachbarte Deutschland. Und auch im Anhaltischen Theater verspricht der Chor ein Konzerterlebnis, bei dem sowohl Zuschauer, die Popsongs lieben, auf ihre Kosten kommen als auch Klassikanhänger. |> Scala & Kolacny Brothers Tournee 2013 10. Februar 2013, 20 Uhr, Dessau / Anhaltisches Theater Infos & Tickets: www.kaenguruh.de

21


Aken – Schützenhaus

Bernburg – Bernabeum

Coswig – Stadtsporthalle

Weißandt-Gölzau – Zentrum

4. Prunksitzung des Narraria-ClubAken 1875 e.V.

Ich bin ein Discostar und will in den Dschungelkäfig!

Sportfest: Fußball Männer

Karnevalsumzug

20 Uhr

22 Uhr

Schlaitz – Landgaststätte

Dessau – Maxxim

Fasching

Ü18 Kostümparty

20 Uhr

22 Uhr

Wittenberg – Velvet

Greatest Hits Party

Winter Openair

Köthen – Pfennig's Partyservice & Kochstudio

20 Uhr

Faschingsparty mit den Keethner Spitzen

Leipzig – Messegelände

22 Uhr

Wartenburg – Carneval Club Wartenburg e.V.

Leipzig – Messegelände

Kinderfasching mit der „Plapperkiste“

Messe: mitteldeutsche handwerksmesse (bis 17.2.)

Burgkemnitz – Landgasthof Hubertus

9.30 Uhr

15 Uhr

Kinderfasching mit den Keethner Spitzen

Große Faschingsveranstaltung Burgkemnitz – Landgasthof Hubertus

Die Paldauer G.G. Anderson Mary Roos Charly Brunner

20 Uhr

20 Uhr

2. Festveranstaltung des RCC Dessau – Flowerpower

Sa. 24.03.13 KUltUrhaUS

Beginn: 16 Uhr Einlass: 15 Uhr

Karnevals Night Part 2

Abtsdorf – Gaststätte „Zum Zeppelin“

15 Uhr

Kinderkarneval des ACC Reinsdorf – Gaststätte Gesundbrunnen

15 Uhr

Kinderkaneval des RCC Kropstädt – Festzelt

15 Uhr

Kinderkarneval

W a s n o ch

Ü30 Party

21 Uhr

BittErfEld-WolfEn

Karten: Kulturhaus Tel. 03494-6660666, Stadtinfo: -6660317, Reisebüro Bier -660022, Gräfenhainichen: TouristinfoTel. 034953-2576520, Reisebüro Vetter -39900, Zörbig: Reiseb. Vetter 034956-20262, Stadtverw.Delitzsch 034202-67237

21 Uhr

Dessau – FX five

14.30 Uhr

Köthen – Pfennig's Partyservice & Kochstudio

präsentiert:

20 Uhr

Reinsdorf – Gaststätte Gesundbrunnen

14 Uhr

Kinderfasching

Franz Griesbacher

Schlaitz – Landgaststätte

2. Faschingsveranstaltung

11.11 Uhr

9.30 Uhr

Messe: Haus-Garten-Freizeit (bis 17.2.)

Wittenberg – Flowerpower

20 Uhr

9.30 Uhr

Wittenberg – KTC

9 Uhr

Antik- und Gebrauchtwarenmarkt (bis 17 Uhr)

Köthen – Köthener Badewelt

14 Uhr

Großwasserspielzeug-Tag (bis 18 Uhr)

10 Uhr

Dessau – Kiez Kino

Hallenturnier des Blau-Weiss Klieken

Paradies: Liebe

Köthen – Köthener Badewelt

Dessau – Kiez Kino

Großwasserspielzeug-Tag (bis 15 Uhr)

17.30 Uhr

LEO Empfehlung

W as noch Coswig – Stadtsporthalle

20.30 Uhr

Paradies: Liebe

Mathias Tretter Freitag, 15. Februar, 19.30 Uhr Wittenberg, Clack Theater

Sonntag 10

10 Uhr

Wolfen – Städtisches Kulturhaus

15 Uhr

Kaffee im Takt mit „Steffi & Co.“

B ühne

Montag 11

Wittenberg – KTC

11 Uhr

Puppentheater: Der Froschkönig Magdeburg – Stadthalle © Foto: Inka Meyer

15.30 Uhr

Wie wirklich sind denn die eigentlich gebrauchsfernen Gegenstände, die von Einsen an Nullen verliehen werden, oder umgekehrt? Was ist die Lösung?

Großer KUKAKÖthener Rosenmontagszug mit anschliessendem Programm

Wittenberg – KTC

Dessau – Frauenzentrum

Puppentheater: Der Froschkönig

Frauentreff – Rosenmontagsfeier

Mus ik Halle – Ulrichskirche

22

14 Uhr

Reinsdorf – Gaststätte Gesundbrunnen

17 Uhr

17 Uhr

Dessau – Anhaltisches Theater

Abtsdorf – Gaststätte „Zum Zeppelin“

Women in Jazz: Julia Hülsmann & Rita Marcotulli

20 Uhr

Zu Gast: Scala & Kolacny Brothers – Belgiens berühmtester Mädchenchor

Keine Fragen, keine Lügen. |> Wir verlosen 2 x 2 Freikarten unter dem Stichwort „Matthias Tretter“ auf www.leo-magazin.com/gluecksmoment. Viel Glück!

11.11 Uhr

Benjamin Blümchen – Törööö im Zoo

16 Uhr Sind Politiker Menschen? Gibt es den Außenminister wirklich? Sitzt wenigstens ein Homo sapiens im Fernsehen? Oder sind es doch nur unerfreuliche Reihen aus Nullen und Einsen und Nullen und Einsen, die täglich auf uns treffen, uns, erfreuliche Reihen aus Phosphorsäureestern, Kopfweh und gekühlten Getränken? Wenn ja, was unterscheidet Politik dann von jenen Freunden, die wir nur aus den Achselhöhlen des Internets kennen, auch Nullen und Einsen und Nullen und Einsen, aber wer versteht schon Computersprache?

P arty Köthen – Innenstadt

P arty Dessau – Innenstadt

11.11 Uhr

16. Karnevalsumzug

Rosenmontagsball des RCC

19.30 Uhr

Rosenmontagskarneval des ACC Dessau – Golfpark

19.31 Uhr

Rosenmontagsparty der Karnevalsvereine

www.leo-magazin.com


Wittenberg – Flowerpower

20 Uhr

Dessau – Restaurant & Bar Altes Theater

20 Uhr

Bottle-Party Köthen – Schloss

20.11 Uhr

Rosenmontagsball des 1. Köthener Karnevalsgesellschaft 1954 e.V. Kropstädt – Festzelt

20.11 Uhr

Rosenmontagsball

Was n o c h Derenburg – Glasmanufaktur Harzkristall

10 Uhr

Workshop: kreatives Glasgestalten in der Schauwerkstatt (17.2.) Roßlau – Ölmühle

14 Uhr

Treff des Behindertenverbandes Dessau – Kiez Kino

17.30 Uhr

Paradies: Liebe Roßlau – Ölmühle

18.45 Uhr

Tresen lesen: Schauspieler lesen sich durch die kulinarische Weltgeschichte

Musik Dessau – Anhaltisches Theater

10.30 Uhr

Schulkonzert: Musikalische Schnitzeljagd Dessau – Anhaltisches Theater

15 Uhr

Kaffeekonzert

Pa r t y Bernburg – Schloss

16 Uhr

Faschingsabschied von Till Eulenspiegel Wittenberg – Flowerpower

20 Uhr

Karaoke-Party Dessau – Flowerpower

21 Uhr

Musik-Video-Party

Tanztherapie Bernburg – MAXIMVS

W a s n o ch

19 Uhr

Dessau – Frauenzentrum

Roßlau – Ölmühle

Mitbringfühstück – gesunden Leckereien, die uns im Winter besonders fit halten

Line Dance

Roßlau – Ölmühle

Dessau – Kiez Kino

Körperschule

Paradies: Liebe

Dessau – Kiez Kino

Montagsforum – Aktuelles aus der Innenpolitik des Landes

20 Uhr

10 Uhr

17 Uhr

20.30 Uhr

Dienstag 12 Pa r t y Wittenberg – Flowerpower

20 Uhr

After-Work-Party

9 Uhr

Schlawwer Café Roßlau – Ölmühle

14 Uhr

Die „Harzkristall“-Glasmanufaktur im Blankenburger Ortsteil Derenburg ist die nördlichste Glashütte Deutschlands – und gleichzeitig die einzige in ganz Sachsen-Anhalt. Einblicke in das besondere Handwerk verspricht die Manufaktur in den Winterferien vom 1. bis 17. Februar. In den Kreativwochen werden täglich von 10 bis 15.30 Uhr Erlebnisführungen durch die Glasmacherhütte und die Schauwerkstatt angeboten. Hinzu kommen Aktionstage, bei denen beispielsweise am 2. und 3. Februar unter dem Titel „DEIN Lieblingstier aus Glas“ Meister Olaf Schönherr den liebsten Vier- oder Zweibeiner vor den Augen der Besucher als Unikat gestaltet. Vom 11. bis zum 17.Februar können mit Hilfe einer Glasbläserin Kugeln selbst aufgeblasen und anschließend mit Glasfarben gestaltet werden. Und auch an Geschenke für den Valentinstag ist gedacht: am 14. und 15. Februar gestaltet eine Kunstmalerin individuelle Glasobjekte nach Kundenwunsch. |>

Paradies: Liebe Dessau – Kiez Kino

20.30 Uhr

Paradies: Liebe

Donnerstag 14 B ü hn e Dessau – Anhaltisches Theater

10 Uhr

Der Besuch der alten Dame Dessau – Anhaltisches Theater

18 Uhr

Nähzirkel Dessau – Kiez Kino

17.30 Uhr

Paradies: Liebe Dessau – Kiez Kino

20.30 Uhr

Paradies: Liebe

Mittwoch 13 Büh n e Bernburg – Metropol

9 Uhr

Puppentheater: Dornröschen Bernburg – Metropol

10.15 Uhr

Ferien in Harzer Glashütte

17.30 Uhr

Was n o c h Dessau – Schwabehaus

Empfiehlt

Puppentheater: Dornröschen

Der Besuch der alten Dame (letztmalig) Wittenberg – Clack Theater

19.30 Uhr

Musik-Comedy: Soiree mit Renee – Ein Abend für Verliebte am Valentinstag Wittenberg – Brett'l Keller

20 Uhr

Kabarett: Liebe ist ein seltsames Ding Großpaschleben – Paschlewwer Freizeit- & Ferienhof

20 Uhr

Kabarett: Kiebitzensteiner – „Neue Kinder … braucht das Land“

23


Wittenberg – Hofwirtschaft

Dessau – Anhaltisches Theater

Liebe, Luft und Lorbeerduft – Ein romantischer Abend für Verliebte

Ballett mit Orchester: Der Sturm

20 Uhr

Magdeburg – Stadthalle

20 Uhr

Live: Kaya Yanar – All inclusive!

19.30 Uhr

Bitterfeld – Kulturpalast

20 Uhr

Die Nacht der Musicals Dessau – Altes Theater, Foyer

20 Uhr

Poetry Slam Dessau – Schwabehaus

20 Uhr

Hörspielwinter: Satiren zur täglichen Katastrophe Dessau – Marienkirche

Neugierig?

P arty

20 Uhr

Musikalische Lesung: Ulla Meinecke – „Ungerecht wie das Leben“

Mus ik

Dessau – Altes Theater, Foyer

20 Uhr

Salsa-Tapas Party Wittenberg – Flowerpower

Wittenberg – Irish Harp Pub

22 Uhr

Live: Erotic Devices

20 Uhr

Weekend-Starter-Party

W as noch Dessau – Kornhaus

ganztägig

Valentinstag-Spezial für Frisch- & Langverliebte Leipzig – Messegelände

9.30 Uhr

Messe: Beach & Boat (bis 17.2.)

P arty Wittenberg – Flowerpower

20 Uhr

Musik-Mix-Party Dessau – FX five

21 Uhr

Valentins Night feat. Flirt fever Dessau – Flowerpower

21 Uhr

Faschings-Party

Roßlau – Ölmühle

14 Uhr Skat

Dessau – Kiez Kino

17.30 Uhr

Silver Linings Dessau – Historischer Ratskeller zu Dessau

18 Uhr

Valentinstag-Spezial Roßlau – Ölmühle

19 Uhr

Geführte Meditation

22 Uhr

Dia-Show Thomas Meixner: Wladiwostok – Mit dem Fahrrad der Sonne entgegen

Dessau – Beatclub

19.30 Uhr

Dessau – Kiez Kino

20.30 Uhr

Silver Linings

Clubs United – Stevie T.

22 Uhr

School of Rock Dessau – Maxxim

22 Uhr

Black Beat Night – DJ Flowrider

Freitag 15

W as noch

B ühne

Wittenberg – Melanchthonhaus

Wittenberg – Clack Theater

19.30 Uhr

Gastspiel: Mathias Tretter „...  möchte nicht dein Freund sein“ Bernburg – Theater

19.30 Uhr

Musikkabarett: Schwarze Grütze – Tabularasa Trotz Tohuwabohu!

24

Bernburg – Bernabeum

Bernburg – Metropol

10 Uhr

Wiedereröffnung nach Renovierung Dessau – Kiez Kino

17.30 Uhr

Silver Linings Dessau – Kiez Kino

20.30 Uhr

Silver Linings


das programm 31. Januar

Februar 2013

Der deutsche Freund Sulamit liebt Friedrich. Doch er lebt nur fürs Politische.

Kiez Kino • Das LEO-Lichtspiel • Bertolt-Brecht-Str. 29 • 06844 Dessau • www.kiez-kino.de • info@kiez-kino.de •

14. Februar

25. Februar

Silver Linings

Trash am Montag

Eine intelligente Screwball-

Cineastisches Zuckerschlecken

Komödie mit sieben Oscar-

mit Ruten und Pocken

Nominierungen 21. Februar

7. Februar

28. Februar

Paradies: Liebe

The Sessions

In Ihrem Haus

Theresa fliegt in den Urlaub

Sechs Sitzungen bis zum ersten

Übersteigerter Eifer führt zu

und will Sex

Mal

unkontrollierten Ereignissen

www.leo-magazin.com •

Der deutsche Freund

Paradies: Liebe

Silver Linings

Ihre Liebeserklärung an die Deutschen ihrer Generation sei dieser Film, schreibt Regisseurin Jeanine Meerapfel über „Der deutsche Freund“, den sie selbst am 02. Februar im Kiez-Kino vorstellen wird. Buenos Aires in den 50er Jahren: Hier wächst Friedrich auf, Sohn deutscher Auswanderer. Auf der Straßenseite gegenüber lebt Sulamit, deren Eltern vor den Nazis aus Deutschland flohen. Sie lernen sich kennen und später lieben sie einander. Bis Friedrich von der Vergangenheit seines Vaters eingeholt wird und er nach Deutschland reist, um ein 68er zu werden. Zwar folgt ihm Sulamit, was nicht verhindert, dass die Distanz zwischen beiden immer größer wird: Für Friedrich gibt es nur das Politische. |>

Theresa ist um die 50, hat Arbeit, Tochter, Katze und jetzt gerade Urlaub. Sie hat sich aufgemacht nach Kenia. Kein einfaches Land, aber auf jeden Fall ein schönes. Und eines, indem es Beach Boys gibt: junge, knackige Männer, die gegen Geld für ein paar Wochen die Rolle des Liebhabers von sehnsüchtigen weißen Frauen aus dem reichen Norden übernehmen. Auch Theresa findet schließlich in Munga ihren Beach Boy – ihren, denn sie hat ihn schließlich bezahlt. Munga weiß aber ebenso: er kann Theresa bieten, was sie zu Hause kaum mehr finden wird. |>

Pat kommt nach Hause und sieht nach, wo seine Frau ist. Er findet sie unter der Dusche und sich selbst wenig später in der Psychiatrie, weil er – nun egal. Als Tiffanys Mann stirbt, sucht sie Ablenkung auf Arbeit - so intensiv, dass sie diese verliert. Pat und Tiffany sind am Ende mit ihren Nerven und versuchen irgendwie im Leben wieder Halt zu finden: Pat joggt tagein, tagaus und Tiffany plötzlich mit ihm. Die beiden umkreisen und belauern sich und hauen sich Sätze um die Ohren. Beide geben sich widerspenstig und -borstig – bis Tiffany eine Idee hat. „Silver Linings“ bedient ein Genre, um dessen Fortbestand man sich ernstlich sorgen muss: die intelligente Screwball-Komödie. |>

▶ ab 31. Januar im Kiez Kino

▶ ab 7. Februar im Kiez Kino

▶ ab 14. Februar im Kiez Kino

Kartenvorbestellung & alle

Kartenvorbestellung & alle

Kartenvorbestellung & alle

Termine: www.kiez-kino.de

Termine: www.kiez-kino.de

Termine: www.kiez-kino.de

02. Februar – interview mit jeanine meerapfel im kiez kino Die Regisseurin von „Der deutsche Freund“ im Gespräch auf der Kiez Kino Bühne An diesem moderierten Abend zeigt das Kiez Kino um 19 Uhr den Film „Der deutsche Freund“. Anschließend steht die seit 1948 in Argentinien lebende Regisseurin Jeanine Meerapfel in einem Gespräch Rede und Antwort – bei dem auch das Publikum seine Fragen loswerden darf!

25


bademeister.com

En EnhOaPInOIcLhIS F ä R G .06. FERR

21

DieÄrzte_144x70+3_4c_leo_kw3.indd 1 – Schloss Köthen

Sonnabend 16 Bü h n e

Dessau – Altes Theater, Foyer

10 Uhr

Workshop: Der Improclub Bernburg – Theater

15 Uhr

Der Traumzauberbaum 3 – Reinhard Lakomy

16 Uhr

Ein karibischer Nachmittag – Eine literarisch-musikalische Reise nach Kuba mit Chris Doerk

Wittenberg – Clack Theater

Dessau – FX five14.01.13 14:10

Ne Schüssel Buntes „Abgehoben“ – In 90 Minuten um die Welt

P43 Night

19.30 Uhr

Dessau – Flowerpower

Dessau – Anhaltisches Theater

Dessau – Radisson Blu Fürst Leopold Hotel

21 Uhr

Die lustige Witwe

Dinnerkrimi: Mord an Bord, Mylord!

Bernburg – Bernabeum

Dessau – Kornhaus

Dessau – Altes Theater, Foyer

Black Beatz Special – DJ Rollé

Kaberett: SanftWut

Trinkhalle: Der fliegende Mensch – Eine Jungers-Saga

17 Uhr

19 Uhr

LEO Empfehlung Tino Eisbrenner Freitag, 22. Februar 2013, 20 Uhr Dessau, Schwabehaus

19.30 Uhr

20 Uhr

Wittenberg – Brett'l Keller Kabarett: Liebe ist ein seltsames Ding

Mus ik Dessau – Schloss Georgium, Orangerie 4. Kammerkonzert Dessau – Theaterrestaurant

15.45 Uhr

© Foto: Veranstalter

Greatest Hits Party

22 Uhr

Dessau – Maxxim

22 Uhr

100% Schlager-Nacht

W as noch

20 Uhr

15.30 Uhr

Kaffee im Salon – Musikalische Unterhaltung mit dem Salonorchester „Papillon“

Dessau – Kiez Kino

17.30 Uhr

Silver Linings Wittenberg – Lutherhaus

19.30 Uhr

Vortrag-Diskussion: Luther im Gespräch mit Lessing – Besitz oder Suche nach der Wahrheit? Dessau – Kiez Kino

20.30 Uhr

Silver Linings

Sonntag 17

Dessau – Historischer Ratskeller zu Dessau

Aus seiner Liebe zum Werk Bertolt Brechts hat Tino Eisbrenner nie einen Hehl gemacht. Er bestand seine Schauspielprüfungen an der Leipziger Hochschule mit Szenen aus „Leben des Galilei“, konterte 1989 von der Bühne herab gegen die DDR-Politik mit Brecht-Zitaten und beleuchtete nach 1990 die Entwicklung des kapitalistischen Deutschland mit seinen Brecht-Abenden „Von der Freundlichkeit der Welt“ und „Alles was (B)recht ist“. Letzterer brachte ihn bis nach New York, wo man ihn als innovativen deutschen Brecht-Interpreten bejubelte. Mit seinem Brecht-Programm „BRECHT ... und der Haifisch“, musikalisch untermauert durch den Ausnahmeakkordeonisten Heiner Frauendorf, will sich der Songpoet erneut einmischen in die neuerlich aufkommende Diskussion über die Gültigkeit bestehender Gesellschaftsordnungen und Fragen nach einer Vision. |>

26

21 Uhr

Wir verlosen 1 x 2 Freikarten unter dem Stichwort „Eisbrenner und Frauendorf“ auf www.leo-magazin.com/gluecksmoment. Viel Glück!

20 Uhr

Live am Klavier: Thomas Benke – Lass heut mal die Seele baumeln Wittenberg – Irish Harp Pub

22 Uhr

Live: Lizard Pool

P arty Wittenberg – Flowerpower

B ühne Wolfen – Städtisches Kulturhaus

10 Uhr

Sonntagsmärchen: Rotkäppchen Wittenberg – Clack Theater

15 Uhr

CLACKmärchenschloss: Der Froschkönig

20 Uhr

Dessau – Altes Theater, Puppenbühne

Deetz – Gaststätte „Zur Sonne“

König und Königin Drosselbart (Premiere)

Oldie-Party

Dessau – Anhaltisches Theater

Greatest Hits Party

21 Uhr

www.leo-magazin.com

15 Uhr

17 Uhr

Komödie: Der Kirschgarten


Dessau – Altes Theater, Studio

20 Uhr

Kabarett: Magdeburger Zwickmühle – „Denkt doch was Ihr wollt“

Dessau – Gaststätte Grüner Baum

20.10 Uhr

Karneval mit den Freunden des Karnevals in Kochstedt

M u s ik Wittenberg – Phönix Theaterwelt

17 Uhr

Konzert: The United Kingdom Ukulele Orchestra

Was n o c h Dessau – Bauhaus, Aula

10 Uhr

Exklusiver Bauhaus-Brunch – Thomas Walther führt durch die Ausstellung „Das Bauhaus im Bild“

W a s n o ch Köthen – Umweltamt

16 Uhr

Energieberatung Dessau – Kiez Kino

17.30 Uhr

Silver Linings Dessau – Kiez Kino

20.30 Uhr

Silver Linings

Mittwoch 20

Dessau – Anhaltisches Theater

B ü hn e

10.30 Uhr

Theaterführung Köthen – Schloss

14.30 Uhr

Museumsgespräch: „Legenden sterben nicht“ – Hugo Junkers und die „Tante Ju“

Montag 18 Pa r t y Wittenberg – Flowerpower

20 Uhr

Bottle-Party

Was n o c h Dessau – Frauenzentrum

15 Uhr

Zu Gast: Imageberaterin Petra Eckert – Tipps und Tricks für Pflege und Make up Dessau – Kiez Kino

17.30 Uhr

Dessau – Altes Theater, Puppenbühne

9 Uhr

König und Königin Drosselbart Dessau – Altes Theater, Puppenbühne

10.30 Uhr

König und Königin Drosselbart Wittenberg – Clack Theater

19.30 Uhr

Kabarett: Die Reißzwecken mit „Salto Fatale – Ein Staatszirkus“ Bernburg – Kurhaus

19.30 Uhr

Chinesischer Nationalcircus: Feng Shui – Balance des Lebens

Musik Wittenberg – Phönix Theaterwelt

10.30 Uhr

Silver Linings

Sinfonisches Märchen für Kinder: Peter und der Wolf

Bernburg – MAXIMVS

Bernburg – Hotel Wien

19 Uhr

Montagsforum – Aktuelles aus der Kreis- und Stadtrat

19 Uhr

Live: Hellkamp und Excessive Visage

Dessau – Kiez Kino

20.30 Uhr

Silver Linings

Dienstag 19 Büh n e

Pa r t y Dessau – Gaststätte Grüner Baum

14.10 Uhr

Fasching der Volkssolidarität Wittenberg – Flowerpower

Dessau – Altes Theater, Puppenbühne

20 Uhr

König und Königin Drosselbart

Dessau – Flowerpower

9.30 Uhr

M u s ik Dessau – Historischer Ratskeller zu Dessau

14.30 Uhr

Kaffeeklatsch mit Tanzmusik

Pa r t y Wittenberg – Flowerpower

20 Uhr

After-Work-Party

regie: andrea moses

Karaoke-Party

21 Uhr

Musik-Mix-Party

W a s n och Dessau – Frauenzentrum

10 Uhr

Plinsenfest mit dem DeutschRussischen Arbeitskreis „Dialog“ Dessau – Marienkirche

15 Uhr

Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels

27


Dessau – Bauhaus

15.30 Uhr

Dessau – Altes Theater, Puppenbühne

21 Uhr

Kurt-Weill-Fest | Bauhaus-WerkStadt: „Stadt der Zukunft“ (Werkstatt für Kinder und Jugendliche)

10.30 Uhr

Roßlau – Ludwig-LipmannBibliothek

Komödie: Die Dame vom Maxim

15.30 Uhr

Biblothekstreff: zu Gast ist die Autorin und Künstlerin EmA.G

König und Königin Drosselbart

90iger-Party Dessau – Altes Theater, Foyer

22 Uhr

Bernburg – Theater

19 Uhr

Wittenberg – Clack Theater

19.30 Uhr

Kurt-Weill-Fest: New York – Let's Swing | Swingparty – DJ Stephan Wuthe am Grammophon Bernburg – Bernabeum

Kabarett: Ralph Richter – Lachablösung (Premiere)

22 Uhr

17 Uhr

Dessau – Schwabehaus

Dessau – Maxxim

Dessau – Kiez Kino

Tino Eisbrenner & Heiner Frauendorf „... und der Haifisch – Ein Abend mit Brecht“

Neueröffnungsparty

Roßlau – Ölmühle

17.30 Uhr

Silver Linings Dessau – Marienkirche

20 Uhr

Dia-Vortrag: Kai-Uwe Küchler – „Norwegen“ Dessau – Kiez Kino

20.30 Uhr

Silver Linings

Donnerstag 21 Bühne Dessau – Altes Theater, Puppenbühne

Mus ik 19 Uhr

Kurt-Weill-Fest Eröffnungskonzert: New York – New York

20 Uhr

Live: The Cavern Beatles – European Tour 2013

Pa r t y Wittenberg – Flowerpower

20 Uhr

Weekend-Starter-Party

W a s n o ch Roßlau – Ölmühle

14 Uhr Skat

Dessau – Marienkirche

15.30 Uhr

Vorlesestunde: „Vom dicken, fetten Pfannekuchen“ (3-7 Jahren) Dessau – Kiez Kino

17.30 Uhr

The Sessions – Wenn Worte berühren Roßlau – Ölmühle

19 Uhr

Geführte Meditation Dessau – Kiez Kino

20.30 Uhr

The Sessions – Wenn Worte berühren

Freitag 22 Bühne Dessau – Altes Theater, Puppenbühne König und Königin Drosselbart

17.30 Uhr

The Sessions – Wenn Worte berühren Dessau – Kiez Kino

20.30 Uhr

Sonnabend 23

Dessau – Beatclub

B ühne

20 Uhr

Wittenberg – Clack Theater

Live: Betrayal

19.30 Uhr

BIBERNELLE Bio-Lieferdienst

Dessau – Altes Theater, Puppenbühne König und Königin Drosselbart

W as noch

The Sessions – Wenn Worte berühren

Zerbst – Stadthalle

König und Königin Drosselbart

10.30 Uhr

22 Uhr

Dessau – Kiez Kino

Dessau – Anhaltisches Theater

9 Uhr

9 Uhr

Friday Clubnight – Stereofunk

20 Uhr

Körperschule

28

Dessau – Flowerpower

Mit frischem Obst & Gemüse wird‘s gelingen und Bibernelle, die kann‘s bringen!

Still & Babykiste Rohkostkiste Gemüsekiste Obstkiste Singlekiste

9 o. 15 €

Kabarett: Ralph Richter – Lachablösung Dessau – Golfpark

19.31 Uhr

Comedy & Kabarett: Olaf Schubert Bitterfeld – AUDI Terminal Otto Grimm

20 Uhr

9 o. 15 €

Kurt-Weill-Fest: Tango sin palabras – Fluchtpunkt Argentinien

6 o. 11 €

Dessau – Marienkirche

9 o. 15 €

10 €

außerdem:

ein komplettes Naturkostsortimen t Preise zzgl. 2€ Anlieferung

20 Uhr

Kurt-Weill-Fest: Die Dreigroschenoper Wittenberg – Brett'l Keller

20 Uhr

Kabarett: Das ist der Zipfel! Dessau – Villa Krötenhof

www.bibernelle.de 0340 - 66 11 502

21 Uhr

Kurt-Weill-Fest: „Woman's Day“ – Ein Abend zwischen Küche und Verzweiflung

Dessau – Anh. Theater, Foyer

Dessau – Bauhaus

Kurt-Weill-Fest: Daniel Barke Quartett – Traffic Lights (Jazz)

Kurt-Weill-Fest: „Der fliegende Mensch – Eine Junkers-Saga“

22 Uhr

21 Uhr

P arty

Mus ik

Dessau – Cadillac

Dessau – Anhaltisches Theater

Rock-Nacht Wittenberg – Flowerpower

Kurt-Weill-Fest: Atlantic Crossing – Ein musikalische Überfahrt mit dem MDR Sinfonieorchester

Crazy-Lady-Night

Dessau – Cadillac

Dessau – FX five

Live: Monokel (Kraftblues & Rock'n'Roll)

20 Uhr

20 Uhr

21 Uhr

Happy Hour Party

16 Uhr

20 Uhr


buchen auch sie ihr leo porträt unter tel.: 0340 2106494

Zweiter Frühling im Obstmustergarten Frischer Wind im alten Haus? „Warum denn nicht?“ Heidrun Okkels möchte der Gaststätte im 1921 gegründeten Obstmustergarten in der Dessauer Südstraße wieder zu alter Blüte verhelfen. Leicht ist das nicht. „Aber ich bin mit Leib und Seele Gastronomin, hänge mich da richtig rein“, sagt die Frau, die aus Markleeberg an die Mulde kam. Heidrun Okkels ist vom Fach. Zwei Jahrzehnte lang führte sie Regie in einem dem Obstmustergarten vergleichbaren Haus vor den Toren Leipzigs. In Dessau will sie ihren Traum von gemütlicher und bodenständiger Gastronomie noch einmal verwirklichen. Einen zweiten Frühling erleben gewissermaßen. Den Satz gibt es mit einem Augenzwinkern. Der Obstmustergarten soll Adresse für jedermann sein. Für Kleingärtner und Leute aus dem benachbarten Wohngebiet, für Familien,

Vereine. „Wir haben hier reichlich Platz“, erzählt Heidrun Okkels, die vor einem Jahr startete mit ihrem neuen Haus. Im Saal können mühelos 100 Leute feiern. Es braucht aber nicht unbedingt einen besonderen Anlass, um im Obstmustergarten einzukehren. Die Gaststätte lockt schon zur Mittagszeit mit grundsolider Hausmannskost. Roulade, Bauernfrühstück, Schnitzel – alles wird frisch zubereitet. Die Hausherrin möchte nicht abheben. Der Gast soll sich wohlfühlen, zufrieden sein. Dazu beitragen wird auch der Biergarten vor dem Haus. Im Frühjahr soll er öffnen. Vorher steht ein weiteres Highlight an. Am 8. März wird Frauentag gefeiert. Auch Himmelfahrt kann kommen. Der Obstmustergarten hat von Oktober bis April Dienstag bis Sonntag von 12 bis 22 Uhr geöffnet, von Mai bis September ab 11 Uhr. Feierlichkeiten können auch montags nach Vereinbarung gebucht werden. |> Obstmustergarten Südstr. 7, 06849 Dessau-Roßlau Tel.: 0340 870 19 727

Wittenberg – Hofwirtschaft

Dessau – FX five

Coswig – Stadtsporthalle

Dessau – Kiez Kino

Live: Catfish (Acoustic Blues und Rock'n'Roll)

HDW Night

Sportfest: Volleyball Männer

Kurt-Weill-Fest: Familienfilm – Die Muppets erobern Manhattan

20 Uhr

Pa r t y Dessau – Historischer Ratskeller zu Dessau

20 Uhr

Tanzabend – Disco-Tanz-Musik der 60er, 70er & 80er Jahre Wittenberg – Flowerpower

20 Uhr

21 Uhr

Schierau – DPS Club

Dessau – Kiez Kino

Dessau – Beatclub

The Sessions – Wenn Worte berühren

The other 80's

Dessau – Kiez Kino

Bernburg – Bernabeum

The Sessions – Wenn Worte berühren

22 Uhr

Dessau – Maxxim

21 Uhr

22 Uhr

Neueröffnungsparty

W a s n o ch

Single-Party

Dessau – Städtisches Klinikum

Deetz – Gaststätte „Zur Sonne“

Beratung: Tag der seltenen Erkrankung 2013 (bis 15:30 Uhr)

21 Uhr

Ü30 Party

20.30 Uhr

22 Uhr

Dessau – Projekt eins

Dessau – Flowerpower

17.30 Uhr

Karnevalsparty

Greatest Hits Party

Salsa y Màs – Salsaparty

15 Uhr

21 Uhr

Get the (S)Party Started meets (Un-)Treuparty

20 Uhr

9.30 Uhr

9.30 Uhr

Sonntag 24 Dessau – Zerbster Straße 2 c

11 Uhr

Kurt-Weill-Fest-Führung: Kurt Weill und seine Jugendjahre in Dessau Dessau – Radisson Blu Fürst Leopold Hotel

14.30 Uhr

Kurt-Weill-Fest: Festival-Café – Im Gespräch mit James Holmes

B ühne Wittenberg – Clack Theater

15 Uhr

CLACKmärchenschloss: Der Froschkönig (letzte Aufführung) Dessau – Marienkirche

17 Uhr

Kurt-Weill-Fest: Die Dreigroschenoper

29


Dessau – Villa Krötenhof

Roßlau – Ölmühle

Kurt-Weill-Fest: „Woman's Day“ – Ein Abend zwischen Küche und Verzweiflung

Tanztherapie

20 Uhr

Mus ik Dessau – Auferstehungskirche

11.15 Uhr

Kurt-Weill-Fest-Matinée: „Freigeister – Free Spirits“ Garitz – Gaststätte und Hotel „Am Weinberg“

14 Uhr

Live: „Rudy Giovannini“ Dessau – Kurt-Weill-Zentrum

14.30 Uhr

Kurt-Weill-Fest: „In Holly-HollyHollywood“ – Lieder über Erfolg und Verlust

18.45 Uhr

Bernburg – MAXIMVS

19 Uhr

Montagsforum – Gespräch mit Bernburger Persönlichkeiten Friedersdorf – Wirtshaus „Zum Bernsteinhof“

19 Uhr

Buchlesung: Lothar Herbst liest aus den Friedersdorfer Ortsgeschichten Roßlau – Ölmühle

20 Uhr

Line Dance Dessau – Kiez Kino

20.30 Uhr

Trash am Montag: Stuart Gordon – Re-animator

Dessau – Anhaltisches Theater

Dienstag 26

17 Uhr

Operngala Coswig – Kirche St. Nicolai

17 Uhr

Monatsausklang am Lutherweg – Blechbläserserenade

W as noch Coswig – Stadtsporthalle

9.30 Uhr

Sportfest: Volleyball Frauen Wittenberg – Phönix Theaterwelt

10 Uhr

LEO Empfehlung Sebastian Krumbiegel Mitwoch, 27. Februar 2013, 21 Uhr Dessau, Rathaus-Center

P arty Wittenberg – Flowerpower

20 Uhr

After-Work-Party

W as noch Dessau – Schwabehaus

9 Uhr

Schlawwer Café Roßlau – Ölmühle

14 Uhr

Nähzirkel

5. Aktionstag der Vereine

Dessau – Kiez Kino

Dessau – Meisterhaus Muche/ Schlemmer

The Sessions – Wenn Worte berühren

11 Uhr

Ausstellungseröffnung: „Andreas Feininger – New York in the 40s“ (bis 21.4.)

Montag 25

17.30 Uhr

Dessau – Kiez Kino

20.30 Uhr

Kurt-Weill-Fest: Citizen Kane

Mittwoch 27 B ühne

B ühne Dessau – Marienkirche

Dessau – Frauenzentrum

Kurt-Weill-Fest: Die Dreigroschenoper

Lesung: Renate Mühle liest „Klar bin ich eine Ostffrau“ von Martina Rellin

© Foto: Nilz Boehme

10 Uhr

P arty

Einlass ab 20.30 Uhr über Eingang Zerbster Straße. Die Konzertbesucher können kostenlos die Tiefgarage im RathausCenter nutzen. |> Wir verlosen 2 x 2 Freikarten unter dem Stichwort „Sebastian Krumbiegel“ auf www.leo-magazin.com/gluecksmoment. Viel Glück!

30

Wittenberg – Flowerpower

Wittenberg – Clack Theater

Bottle-Party

Travesties-Show: Simply the Best – 10 Jahre Costa Divas

20 Uhr Zum ersten Mal macht der Festival-Städte-Dreisprung Berlin – Paris – New York Konzert-Stopp im Rathaus-Center in Dessau: Sebastian Krumbiegel, der bekannte Frontsänger der Band „Die Prinzen“ wird zu Gast sein und einen Abend mit „Musik, Wort und Witz“ zelebrieren. Ein Abend, an dem wohl auch so mancher Hit aus früheren Zeiten zu hören sein wird. Ob er dabei „alles nur geklaut hat“? Sei festzustellen … Doch Kurt Weill wird es kaum stören – der ist schließlich einfach für alle da!

10 Uhr

W as noch Roßlau – Ölmühle

14 Uhr

Treff des Behindertenverbandes Dessau – Frauenzentrum

15 Uhr

Vortrag: Diplom-Gesundheitswirtin Katja Mann – Burnout „Das erschöpfte Ich“ Dessau – Kiez Kino

17.30 Uhr

The Sessions – Wenn Worte berühren

19.30 Uhr

Mus ik Bernburg – Theater

9.30 Uhr

Schülerkonzert: Der Karneval der Tiere Bernburg – Theater

11 Uhr

Schülerkonzert: Der Karneval der Tiere Dessau – Rathaus-Center Dessau

21 Uhr

Kurt-Weill-Fest: Sebastian Krumbiegel – Musik & Wort & Witz & Prinz


Pa r t y Wittenberg – Flowerpower

Dessau – Kirche St. Johannis

Karaoke-Party

Kurt-Weill-Fest Konzert: „Fanfare for the Common Man“ – Orgelmusik jüdischer Komponisten

Dessau – Flowerpower

21 Uhr

21 Uhr

Karaoke-Tanz-Party

Bühne © Foto: Veranstalter

20 Uhr

Eine Junkers-Saga in zwei Teilen

Was n o c h

Pa r t y

Dessau – Bauhaus

Wittenberg – Flowerpower

Kurt-Weill-Fest | Bauhaus-WerkStadt: „Stadt der Zukunft“

Weekend-Starter-Party

15.30 Uhr

Dessau – Kiez Kino

17.30 Uhr

The Sessions – Wenn Worte berühren Dessau – Kiez Kino

20.30 Uhr

Kurt-Weill-Fest: Die oberen Zehntausend

Donnerstag 28 Büh n e Wittenberg – Clack Theater

20 Uhr

W a s n o ch Dessau – Kiez Kino

17.30 & 20.30 Uhr In ihrem Haus

Ihre Termine Senden Sie uns Ihre Termine für März bis zum 15. Februar an:

19.30 Uhr

Comedy-Kabarett: Sie & Er und tausend Klagen

M u s ik

LEO – Das Anhalt Magazin Humperdinckstr. 1b 06844 Dessau-Roßlau

Dessau – Meisterhaus Feininger

oder per E-Mail an dates@leo-magazin.com

Kurt-Weill-Fest: „Entdeckungen X“ – Synagoge und Sinfonie

oder per Fax an: 0340 2508415-7

18 Uhr

Am 23. Februar um 21 Uhr hat auf der BauhausBühne Dessau die Uraufführung „Der Fliegende Mensch“ Premiere. Die Kooperation des Anhaltischen Theaters mit der Stiftung Bauhaus Dessau bringt erstmals Flug- und Technikpionier Hugo Junkers auf die Bühne. Die zweiteilige „Junkers-Saga“ beginnt in den 1920er Jahren, in denen das Bauhaus von Weimar nach Dessau zog und Junkers mehrere Versuche der Zusammenarbeit mit der Schule unternahm. Aber auch der private Hugo Junkers und sein Leben als Familienvater im Konflikt mit seinem Sohn soll im Mittelpunkt stehen. Der zweite Teil der Saga widmet sich Geschichten aus der Dessauer Bevölkerung ab den 1930er Jahren und schildert beispielhaft den Weg des Ingenieurs Köppe, der unter Hugo Junkers seine Karriere begann, diese im 3. Reich nahtlos fortsetzte und nach 1945 schließlich für die Sowjetunion Flugzeuge entwickelte. Das Stück von Tine Rahel Völcker entstand im Auftrag des Anhaltischen Theaters Dessau und wirft auch sehr aktuelle Fragen wie die nach der Verantwortung des Einzelnen oder blindem Fortschrittsglauben auf. In Szene gesetzt wird „Der Fliegende Mensch“ durch Andrea Moses (Foto), von 2009 bis 2011 Chefregisseurin für Oper und Schauspiel am Anhaltischen Theater. |>

Dessau – Anhaltisches Theater

19.30 Uhr

Kurt-Weill-Fest: „Die Verheißung“ – Oratorium nach „Der Weg der Verheißung“

Wir veröffentlichen Ihre Termine kostenlos, finanzieren uns aber ausschließlich aus Werbeeinahmen.

Dessau – Brauhaus „Zum Alten Dessauer“

Nutzen auch Sie den LEO, um Ihr Unternehmen oder ihre Veranstaltung zu präsentieren.

Kurt-Weill-Fest Konzert: „When You Speak Love“ – Unforgettable Weill

Ansprechpartner: Verena Kaczinski Telefon: 0340 210649-4 Telefax: 0340 210649-5

LEO Glücksmoment

Mit uns erreichen Sie die Menschen in Anhalt!

Wir verlosen 1 x 2 freikarten für DIE PREMIERE IM ANHALTINISCHEN THEATER! Zuschriften mit dem Betreff „Der fliegende mensch“ bitte bis zum 18. februar 2013 an gewinnspiel@leo-magazin.com. Weitere Infos: www.leo-magazin.com

20 Uhr

Roßlau – Elbe-Rossel-Halle

20 Uhr

Kurt-Weill-Fest: „Weill Americana“ Jugendbigband Anhalt mit Julia Hülsmann & Pascal v. Wroblewsky

Premiere und Uraufführung einer szenischen Installation 23.02.2013 | 21 Uhr im Bauhaus Infos & Tickets: 0340/2511 333 | www.anhaltisches-theater.de

31


präsentiert von: Kiekin Pott, Zerbster Str. 16, Dessau Telefon: 0340 5169636, www.anhaltshop24.de

Kreuzworträtsel 26 20

3

8

18

27

28

9

2

22

4 15

5 8 30 23 13 5 24

19

14

1

10

7

7

12

4

6

17

11

1 16

2

3

Waagerecht: 1 Eskariol, Korbblütler – 3 gegen das Gesetz – 5 Form von sehen – 6 bewusst einfach – 8 Rabe von Odin 1 1 amtlicher Erlass – 1 3 Erdteil – 1 5 ung.: Drau 1 6 Aufsehen, Skandal – 1 7 Wenderuf beim Segeln 2 0 lateinisch: ist – 2 1 norwegische Stadt 23 Windschattenseite – 2 4 Beiname von Guevara 2 5 englisch: es ist – 2 9 portugisisches Längenmaß

Lösung einsenden und gewinnen... Zu gewinnen gibt's diesmal einen Flämingkorb vom Kiekin Pott Dessau. Einfach die Lösung des Kreuzworträtsels mit dem Kennwort „Rätsel Februar“ bis zum 20.02.2013 per E-Mail an gewinnspiel@leo-magazin.com oder per Post. Wir wünschen viel Glück!

32

31

25

29

Senkrecht: 1 ärmellose enge Jacke – 2 stolz, feierlich, würdevoll 4 Phantasterei, Träumerei – 5 Fleischhauer, Beruf 7 Sessellift im Winter – 8 Bett in der Kindersprache 9 Getöse – 10 Heckenpflanze – 12 österrischer Ort im Seewinkel/Burgenland – 14 mittelasiatischer Schneeleopard – 18 chinesischer Vorname 19 deutsche Vorsilbe – 22 Sultanat auf der Arabischen Halbinsel – 26 italienische Tonsilbe 27 japanisches Hohlmaß – 28 Bruder von Odin 30 einverstanden, Zustimmung 31 KFZ Kennzeichen: Steyr-Land (OÖ)

Gesucht wird: Kulturlandschaft im östlichen Sachsen-Anhalt? 1

2

3

4

5

6

7

8


leo comic by maxe

Das könnte Dein Flyer sein!

Der LEO FlyerVerteiler Mit dem LEO Flyer-Verteiler kommen Deine Flyer in Anhalt richtig rum und Deine Veranstaltung ganz groß raus. Wir verteilen Deine Flyer 1 bis 2 mal im Monat mit dem LEO. je ,Verteilung von 1.000 Flyer nur im März 99,- € zzgl. Mwst.

99

zzgl. Mwst.

Weitere Infos oder ein individuelles Angebot? Telefon 0340 210649-4 Telefax 0340 210649-5 anzeigen@leo-magazin.com

Sudoku 6

5

4 2

9

1 5

7

9 6

6 2

5 7 8 2

6

1

5 7

9 5 5

9 3

3

9

2

9 1

4 8 2

7 5

6 8

3 9

1

9 7

3

5 8

3

6 1

4

9

6 1 7

7

2 4

33


Balance des Lebens Zirkus sind Menschen, Tiere, Sensationen. Alles ist gleich. Akrobaten wirbeln durch die Luft, schlagen Salto und jonglieren. Doch ist wirklich alles gleich? Kaum. Der Chinesische Nationalcircus geht auch 2013 seine ganz eigenen Wege und macht am 20. Februar in Bernburg Station.

„Sie werden staunen.“ Die Ansage kennt keine Schnörkel. Die Künstler aus dem Reich der Mitte wissen, dass sie Besonderes bieten. Nichts ist von der Stange. „Feng Shui. Balance des Lebens“ ist ein Exkurs in Sachen chinesischer Lebensart. Keine Sorge. Die Artisten bleiben sich und ihrem Können treu. Sie bedienen ihr Publikum aber auch mit Einsichten in ihr Seelenleben. Artistische Meisterleistung setzt Balancegefühl voraus. Feng Shui, die uralte Lehre der Chinesen, ist der Schlüssel für ein erfülltes und harmonisches Leben. Ying und Yang sind dessen Pole. Der Tag folgt auf die Nacht, die Sonne auf den Mond, das Licht auf die Dunkelheit. Aber bitte, was hat das mit Akrobatik zu tun? Viel, sehr viel. So sehen es die chinesischen Artisten. Sie machen keinen Handstand. Sie sind der Handstand. So wie Feng Shui in jedem Umfeld die Harmonie zwischen den Menschen und der Umgebung herstellen soll, soll auch der Artist im Einklang mit sich und seiner Kunst stehen. Nur dann kann er zum Teil waghalsige Übungen in

hoher Präzision durchführen. Die Artisten leben die Einheit von Körper, Geist und Seele. Die Balance des Lebens wird greifbar in der neuen Show „Feng Shui“. Gut zwei Stunden werden Artisten die Bühne bevölkern. Sie werden turnen, springen, zum Staunen bewegen. Jeder allein ist ein Meister seines Fachs. Und doch ist er nicht der Star. Das Ganze zählt, das Miteinander. Genau das macht den chinesischen Zirkus anders als seine europäischen Namensvetter. Allerdings bleibt die Erkenntnis vom Balancegefühl nicht die einzige Überraschung des Tages. Die Artisten haben einen besonderen Schulterschluss gewagt und mit Konstantin Wecker einen Künstler ins Boot geholt, der alles andere als Durchschnitt ist: Mal ist er Rebell, mal gefühlvoller Lyriker. Nie ist er angepasst. Und er hat aus seiner Vorliebe für asiatische Philosophie nie einen Hehl gemacht. |>

Feng Shui - Balance des Lebens 20. Februar | 19.30 Uhr | Kurhaus Bernburg Infos & Tickets: www.chinesischer-nationalcircus.eu

LEO Glücksmoment Wir verlosen 2 x 2 freikarten für den Auftritt am 20. Februar 2013, 19.30 Uhr im Kurhaus Bernburg. Zuschriften mit dem Betreff „Nationalzirkus“ bitte bis zum 14. februar 2013 an gewinnspiel@leo-magazin.com. Weitere Infos: www.leo-magazin.com

34

© Foto: Veranstalter


aKtuelle angebote aus ihreM s at u r n d e s s a u !

Angebote gültig ab 01.02.2013. Abgabe nur in haushaltsüblichen Mengen. Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten.

120 Minuten in alle deutschen netze telekom Flat

Monatlich

internetflat sMs Flat

1

-i

ndy

Ha

1

3F la Flat trate sm s! e art i mit n pre Han is! dy 2 0

iPhone 5 16gb Vertrags handy OS:iOS 6, CPU: 2x 1GHz, RAM: 1024MB, GSM-Quadband, UMTSQuadband, LTE-Triband, 8 Megapixel Kamera, 4" Farbdisplay mit 16 Mio. Farben, 1136x640 Pixel, Gorilla-Glas, 3,5mm Klinkenstecker, Bluetooth 4.0, WLAN, 16GB Speicher, Art.-Nr. 1619797

t

-Fla

rn nte

tzi

ne

lat

t-F

ne all

s-

sM

t

Fla

et-

rn nte

ten nunetze i m ei dt.

r le 0 F in al 12atlich n

mo

1 Nur gültig bei Buchung eines Flat Smart mit Handy 20 Tarifs. Mindestvertragslaufzeit 24 Monate. Einmaliger Anschlusspreis € 29.90. Aktion gültig von 01.02. bis 28.02.13. Alle Tarif-Infos in Ihrem Saturn und auf www.saturn.de/debitel

Keine MitnahMegarantie. angebot gilt nur, solange der Vorrat reicht.

Dessau

Saturn Electro-Handelsgesellschaft mbH Dessau

Franzstraße 85 06842 Dessau-Roßlau

Tel.: 0340/23026-0 saturn.de

3 Stunden kostenlos Parken

Keine MitnahMegarantie. angebot gilt nur, solange der Vorrat reicht.


N ERUNGE RESERVI te Uhr un r t채gl. ab 18

00444 0 3 4 0 2n2tagsparty@ oder fraue de starsdiner.


LEO Februar `13 | Heft #108