curt N/F/E #239 November 2019

Page 1

CURT TV *** # curt b e w e g t w e lt

menschen stadtgeschehen restaurants bars clubs musik konzerte festivals kunst kleinkunst literatur theater Kino sport

*** n e u e f i l m c h e n b r a uc h t d i e s ta d t

k u lt u r

#239 NOVEMBER 2019

Alexsandro Akapohi, Balletttänzer

***


curt-BANNER-SPECIAL: Simple + superfair. www.curt.de/nbg CURT Media GmbH Ajtoschstr. 6, 90459 Nürnberg. Telefon: 0911-433468-64. E-Mail: info@curt.de Magazine / E-Books www.issuu.com, „curt N/F/E“ Website www.curt.de/nbg


Willkommen in unserem e-book curt Nbg/fü/Er NOVEMBER 2019 Viel Spaß beim Durchflippen und Lesen! Natürlich ist das gedruckte Magazin ein ganz anderes Erlebnis. Solltet Ihr also eine Printausgabe wünschen, dann sendet einfach eine Mail an info@curt.de mit dem Betreff „Print ist hübscher als Online“, dazu die Nummer der Ausgabe und dann kümmern wir uns darum. Auch in diesem Heft freuen wir uns über die Beiträge hochrangiger, augezeichneter, bewährter Kolumnisten, die sich für uns und Euch um Kunst, Kultur, Design, Bühne, Nachtleben, Stadtgeschehen und mehr annehmen. Wir würden uns sehr freuen, wenn Ihr dieses E-Book liked oder teilt, hier bei Issuu geht das ja sehr einfach: auf SHARE klicken, Facebook auswählen - los geht‘s. Danke! Habt Spaß - wir haben das auch! Euer curt-Team PS: Für weitere Infos und Storys empfehlen wir www.curt.de/nbg


das gute FAMILIEN LEBEN kultur MAGaZIN n / F/ E #1: dezember 2019


NEU ab DEzE mbEr 2019: KURT i – das gUTe Fami lien mag azin aUs DEm HaUs E cUrt


PAST FORWARD

NÜRNBERG 2025 WIR BEWERBEN UNS ALS KULTURHAUPTSTADT EUROPAS NÜRNBERG 2025

WIR BEWERBEN UNS ALS KULTURHAUPTSTADT EUROPAS N2025.EU


VORWORT / November 2019 Werte Freunde, geschätzte Kooperationspartner, Schafkopfkumpels, Leser, User, Fans, Stalker, habt ihr Herbst-Blues? Wir nicht. Denn wir trotzen den sinkenden Temperaturen und graueren Himmeln mit Hilfe von Fake-Katzenfell-Unterwäsche und der inneren Höhensonne, die ganzjährig leuchtet und strahlt wie der 160.000 Lichtjahre entfernte Riesenstern R136a1. Wow, monatelange Recherche für einen lächerlichen Nerd-Vergleich. Aber, so sind wir, so kennt man uns, so haben wir uns über die Jahre die güldenen Uhren erarbeitet, die wagenradgroß auf Höhe unserer unterbreiten Hüften baumeln. curt ist kein Weg zu weit, kein Weg zu steinig und schwer und so verwundert es nicht, dass curt keineswegs auf hohem Niveau stagnieren will. Ganz im Gegenteil: Vielleicht haben wir es schon mal irgendwo erwähnt, aber es ist ja auch wahr – wir erweitern die Produktpalette und begrüßen im Dezember kurti im Familienverbund. Kurti ist das hilfreiche, informative, gute, schlicht notwendige Familienmagazin aus unserem pfiffigen Hause. Mit Interviews, Reportagen, Tipps und Empfehlungen für alle, die sich vermehrt haben: Familien. Nebenbei freuen wir uns über CURT GOOD FOOD, unser kulinarisches Projekt, das nun zum Start die Straßenkreuzer Weihnachtsfeier unterstützen wird. Und über unsere Kunstspende, für die wir diesmal unseren langjährigen Kumpel Momoshi gewinnen konnten (und natürlich boesner als Sponsor). Das alles passiert in unseren neuen Büro-Gemächern. Wir bleiben der Südstadt treu, darum wurden wir gebeten. Verlagsflucht war schon immer ein Zeichen von sozialer Erosion, der Wegzug von bildschönen Edelfedern schon immer ein Signal optischer und intellektueller Verwahrlosung. Das wollte die Südstadt nicht. Also bleiben wir. Dennoch müssen wir uns auch im November wieder über die Stadt ausbreiten. Wir müssen über den Stijlmarkt flanieren, wir müssen die GroSSstadtoasen suchen und bei der Roten Kulturnacht die SPD tätscheln. Wir müssen Schlafende Hunde wecken und mit dem StraSSenKreuzer durch die Musiklandschaft fahren. Wir müssen im Staatstheater mit dem Ballett-Buben Alexsandro Akopahi unsere Namen tanzen (ihr seht ihn hier auf dem Cover – er springt dort gerade das R in CURT). Und wir müssen noch etwas: Dieter Stoll, unser großartiger Kolumnist mit dem allmonatlich größten Output für curt (alles ums Theater & Co.), gratulieren wir zum 75. Geburtstag! Das Interview zum Älterwerden, zur Theaterliebe und zum Leben an sich führte sein ehemaliger Abendzeitung-Kollege, Andreas Radlmaier. Danke dafür, danke für alles! Und Ihr so? Macht am besten einfach exakt das, was wir so tun und was man hier im Heft lesen kann, dann wird es mehr als super. Willkommen in unserer, in Eurer Welt! Alles andere ist Makulatur. Innigst, hochachtungsvollst und in aller Bescheidenheit, Euer curt-Team (skinny fat)


werben in curt erlaubt

alles hervorragende gründe, unsere stadt zu lieben #1

theater - comedy - kleinkunst - wortkunst - kunst 8 Kolumne Matthias Egersdörfer

8 Matthias Egersdörfer

12

Interview: Dieter Stoll

80

Literatur mit Lara

83 Buchtipp Crazy Rich Asians

Das Salz in der Suppe ist das Salz in der Suppe. Frag nach bei Egers

Ein Gespräch über Glaube, Liebe, Hoffnung und die Krise einer Zunft

Bernd Kugler über die Lesereihe „Haymatlos“ mit Roger Rekless

84 Tanz Alexsandro Akapohi

84 Alexsandro Akapohi

108 Kunstkritik

158

Ein Leben nur für den Tanz. Gewinner des Kunstförderpreises Bayern

Natalie de Ligt und „Das Labyrinth“, eine Ausstellung zum NSU-Komplex

Vergesst Bitcoin & Blockchain! Nur die Rabattmarkenchain ist sicher

12 IntervieW Dieter Stoll 38 GroSSstadt Oasen 72 Kabarett, Comedy & Co 76 POETRYslam von KATHI MOCK 80 Literatur mit lara Bernd Kugler

THeo O.J. Fuchs

90 Kulturkommentar von Dieter Stoll 94 TheaterKalender von Dieter Stoll 106 Boesner Kunstdeal 108 Kunstkritik Das Labyrinth 110 KunstKalender von Natalie De Ligt 158 Kolumne Hinten raus von theo Fuchs


Projektbüro im Kulturreferat

Ein Feuerwerk aus Musik und Performance Di., 31. Dezember 2019 | ab 20.30 Uhr Mit: #zweiraumsilke / A Tale of Golden Keys / Béatrice Kahl & Thilo Wolf / Cirque Garuda / Dado / Das Feuertanzwerk / Die Japanische Clubjacke / El Mago Masin / Ensemble Kontraste / Evgenia Rubinova / Feuerbach Quartett / Gankino Circus / Grand Stereo Clash / Hannah & Falco / Izabella Effenberg Septett / Jamaram / Karoline Aldridge / Kim Barth & Elisen Quartett / Maren Eisler / Miss Clarity / Mlle Prrrr… / Noah Chorny / Pocket Opera Company / San2 & His Soul Patrol / Shantel & Bucovina Club Orkestar / Skyline Green / Smokestack Lightnin’ / Tall Tales Company / Tobias Weidingers T-Funk / Trio ELF Hauptsponsor:

Medienpartner:

Herausgeber: Stadt Nürnberg, Projektbüro im Kulturreferat; Grafik: zur.gestaltung

30 ACTS 16 BÜHNE N 0 BÖLLER


werben in curt erlaubt

alles hervorragende gründe, unsere stadt zu lieben #2

stadtgeschehen - gastro - musik - medien 22 n2025

24 Stijlmarkt

26 Les ARt

28 Rote Kulturnacht

Markt für junges Design, Fashion und guten Geschmack – wie curt!

Viel Gelese beim Festival in der Goldschlägerstadt Schwabach

Bunter Kulturmix der roten Partei für „Augen- und Ohrenmenschen“

30 StraSSenkreuzer cd

32 Schlafende Hunde

122 Feine Sahne Fischfilet

Viel Sound und Performances beim Festival im Künstlerhaus. Wau!

Bassist Kai Irrgang im Gespräch über Heimat, AfD und Pausenpläne

24 Stijlmarkt 26 LesARt Schwabach 28 Rote Kulturnacht 30 StraSSenkreuzer-CD 32 Schlafende Hunde 34 Gutes Geld Festival 35 Messe Frauensache 36 Monte-Fos Lauf 37 Science Slam 40 Airport Nürnberg 58 curt Family 64 Kurti Kommt 66 Kinotipps 70 Tibors Kopfkino 120 FAU Studienportrait 122 Interview: Feine Sahne 125 Neue CDS 126 curt präsentiert 131 Lokales BAndgeschehen Releasekonzert für die neueste Ausgabe des beliebten Samplers 132 Clubs & Konzerte


Ofenwerk

StijlMarkt

Nürnberger Markt der jungen Designer

9——— – ——10 November

r tige Einziga abseits e t k u d Pro ! treams s in a M des


Inhalte im November 2019

1 vorwort

66 Kino-TippS

8 Kolumne: Matthias Egersdörfer

70 Tibors Kopfkino

12 Interview: Dieter Stoll

72 Kabarett, Comedy & Co

22 N2025

76 Poetry Slam: Lesen für Bier

24 Stijlmarkt

80 Literatur mit lara: Bernd Kugler

26 LesArt Schwabach

83 Buchtipp: Crazy Rich Asians

28 Rote Kulturnacht

84 Interview: Alexsandro Akapohi

30 StraSSenkreuzer CD-Release

90 Kulturkommentar von D. Stoll

32 Schlafende Hunde

94 TheaterKalender von D. Stoll

34 Gutes Geld Festival

106 Boesner Kunstdeal

35 Messe Frauensache

108 Kunstkritik: Das Labyrinth

36 Montessori-Fos Lauf

110 Kunst & Co. von Natalie DE Ligt

37 Science Slam

120 FAU: Contact your future

38 GroSSstadt Oasen

122 Interview: Feine Sahne Fischfilet

40 Albrecht Dürer Airport

125 CDS: curt hört neues

42 Kurznachrichten

126 curt präsentiert: viel

52 Gastrogeschehen

131 Lokales Bandgeschehen

58 Curt Familiy: Tipps

132 Club- & Konzertgeschehen

64 Kurti Kommt

138 Event-Tipps 158 Kolumne hinten raus: Theo Fuchs

ACHTUNG: die nächste ausgabe curt Magazin #239 erscheint als Doppelausgabe für Dezember 2019 / Januar 2020. Das gute daran: online erscheinen wir täglich. Redaktionsschluss: 20. November 2019 / Anzeigenschluss: 25. November 2019 +/website: www.curt.de / mediadaten 2019 unter www.curt-media.de curt, für junge familien: www.curt-kids.de. Aber bald anders ;) Covermotiv: Alexsandro Akapohi (Siehe Artikel ab s. 84). Foto: Sarah Guber

curt büro nürnberg

Ajtoschstraße 6, 90459 Nürnberg Tel.: 0911-433468-60, Fax 0911-9943532 E-Mail: info@curt.de / Web: www.curt.de

Leitung

Lampe / Reinhard Lamprecht Gerald Gömmel Sandra Wendorf // Leitung www.curt-kids.de

Kolumnisten / redakteure Andreas Thamm / Redaktion Thomas Wurm / Redaktion Sarah Guber + Jeanette Kutzera / Redaktion Christina Ludwig / Projectmanagement Bird Berlin / Kolumnist – Dada + Liebe Claudia Nitsche / Kolumnistin – Kino Dieter Stoll / Kolumnist – Theater Kathi Mock / Kolumnistin – Poetry Slam & Co Lara Sielmann / Kolumnistin – Lesungen & Co Matthias Egersdörfer / Kolumnist – Story Natalie de Ligt / Kolumnistin – Kunst & Co Theo Fuchs / Kolumnist – Story hinten raus Tibor Baumann / Kolumnist – Kopfkino Danke an: Katharina Winter, Daniel Holzheid, Sabine Janßen. Danke auch an: Andreas Radlmaier / Interview und an unsere Freunde der Agentur Bloom

AnzeigenLEITUNG Reinhard Lamprecht. E-Mail: anzeigen@curt.de Tel.: 0911-433468-64

curt Media GmbH Geschäftsführer: Gerald Gömmel + Reinhard Lamprecht (V.i.S.d.P.) Widenmayerstr. 38, 80538 München Tel.: 089-520306-81, Fax: 089-520306-15 E-Mail: info@curt.de, www.curt.de curt erscheint jeweils zum Monatsanfang und wird kostenlos in Nürnberg, Fürth und Erlangen verteilt. Auflage curt N/F/E: 15.000 Für Infos und Programmhinweise sind wir dankbar, können aber keine Gewähr übernehmen.



8 Kolumne vom egers

Foto: Natalie de Ligt


9

Matthias Egersdörfer: Salz in der Suppe Hauptkommissar Robert Keilholz war bekannt für seine geradezu unendliche Geduld. Kurz nachdem er beim Amtsgericht eine Aussage gemacht hatte, erhielt er einen Anruf von seiner Dienststelle: Ein verheirateter Mann, Vater einer Tochter, sei vor zwei Stunden während des Mittagessens erschossen worden. Der Pathologe Deutrich habe den Leichnam schon in die Gerichtsmedizin überführt. Die Kollegen von der Spurensicherung wären bereits dabei, am Tatort ihres Amtes zu walten. Der Verkehr war zähfließend. Es dauerte über zwei Stunden bis Keilholz sein Auto vor dem Einfamilienhaus, das von einer dichten Buchenhecke umwachsen war, abstellen konnte. Der bereits ermittelnde Beamte begrüßte ihn freundlich und schilderte den augenblicklichen Sachstand. Die Frau des Opfers befinde sich immer noch im Wohnzimmer und könne vernommen werden. Keilholz betrat das Zimmer. Direkt neben dem Tisch befanden sich am Boden die roten Umrisslinien des Opfers. Die Frau saß in einem zeitlos schicken Kleid auf dem velourledernen Sofa neben dem üppigen Bücherregal und begrüßte den Kommissar bei seinem Eintreten freundlich und, wie Keilholz empfand, in gelöster Stimmung. Keilholz bat die zwei Herren und eine Dame im weißen Overall, die gerade Fingerabdrücke von Suppentellern und Löffeln sicherten, das verbliebene Blut untersuchten und den Raum fotografierten, kurz Pause zu machen und ihn mit der Dame allein zu lassen. Keilholz schloss sanft die Wohnzimmertür und überlegte noch, mit welchem Satz er die Befragung beginnen sollte, als die Dame schon zu sprechen begann: “Ich habe ihn in der Oper kennengelernt. Lohengrin wurde gegeben in Salzburg. Der Zufall hatte es so gewollt. Aber darf man das Zufall nennen? Wäre Schicksal nicht das bessere Wort? Er saß neben mir. Die Zuschauer hatten sich schon auf ihre Plätze begeben. Aus dem Orchestergraben wehten schon Geigen- und Bläserklänge. Mein zukünf-

tiger Mann summte scheinbar selbstvergessen eine Melodie. Monteverdi könnte es gewesen sein oder Mozart. Das hat mich damals sofort für ihn eingenommen. Während der Aufführung verzog er mehrmalig das Gesicht, als habe er in eine saure Frucht gebissen. Beim Schlussapplaus verschränkte er bei der Verbeugung einzelner Interpreten ostentativ die Arme. Bei einer Sängerin klatschte er dann genau vier mal laut und langsam. Beim Dirigenten erhob er sich und applaudierte, als wäre er von Sinnen. Ich war von Sinnen. Was unter den Sternen die Sonne, war mir auf Erden dieser Kaiser von einem Mann. Er überrannte mich wie eine schlecht gesicherte Festung. In der ersten Klasse fuhren wir drei Tage später nach Mailand weiter. Er konnte es nicht ertragen, dass ich in meinem Leben noch niemals in Mailand gewesen war und die Scala nur von Schallplattenaufnahmen kannte. Damals konnte man noch in der ersten Klasse reisen und in feinen Kleidern über die Hunde von Richard Wagner parlieren und englischen Tee mit feinstem Kandiszucker trinken. Heute sitzen in der ersten Klasse kahlgeschorene Programmierer in ausgewaschenen Kaufhofhosen und blättern Elektromarktkataloge und löffeln zweifelhaft müffelnde asiatische Gerichte mit Geschmacksverstärker aus bunt bedruckten Pappkistchen. Mit dem Handy werden stundenlang Gespräche über püriertes Hundefutter oder Radkappen geführt.“ Die Dame atmete plötzlich ruckhaft Luft in die Nase ein und hauchte mehrmalig aus, während ihre linke Hand an einem schwarzen Kissen zupfte. „Hierher hat er mich verschleppt und das Haus erbaut und mir die lebensuntüchtige Tochter gemacht. Aber ich will mich nicht beschweren. Zu Anfang bestand die Nachbarschaft noch aus einem einflussreichen Kieferorthopäden und einem bedeutenden Landmaschinenhersteller. Der ist Ihnen bestimmt ein Begriff, wenn ich seinen Namen nenne. Der Kieferorthopäde ist seit Mai in einem Pflegeheim. Der


10 Kolumne vom egers

Landmaschinenhersteller hat vor vier Jahren Konkurs angemeldet und sein Haus an einen Oligarchen verkauft. Der wohnt hier nur im Sommer. Die ganze Straße riecht dann nach Rauchwerk, dass der wie besessen und ständig abfackelt. Kleider, Tee und Hund riechen aufdringlich nach dem Rauchwerk des Oligarchen. Mit seinen zwölf verschleierten Frauen mit Entourage kommt er angereist. Die Damen werden jeden Sommer in einer Schönheitsklinik komplett runderneuert. Und diese finsteren Blicke des Oligarchen, wenn er aus seiner Limousine steigt. Direkt unwohl fühle ich mich im leichten Sommerkleid unter diesem aufdringlichen Geschau des Erdölhändlers. Im eigenen Garten fühle ich mich unwohl von dieser Aufdringlichkeit.“ In einer erneuten Atempause versuchte Keilholz das Gespräch auf den Vorfall mit Todesfolge hier im Wohnzimmer zu bringen. Die Dame blickte ihn an, als wäre plötzlich ein besonders dickes Buch aus dem Regal gefallen. Leicht erschrocken sagte sie: „Ich habe nichts gegen Russen. Ich liebe Tee aus dem Samowar und den Humoristen Dostojewski. Verstehen sie mich nicht falsch. Meinetwegen darf er in der Großstadt mit seinem verschleierten Harem flanieren und einkaufen, wann und wo er möchte. Aber auf dem flachen Land, in den Bergen sollen doch lieber blondgelockte Jungen in rotweißkarierten Hemden und Fräuleins in bauchigen Röcken wandern und rudern und im heimischen Dialekt fluchen.“ Keilholz versuchte mehrmalig auch mit erhöhtem Druck in der Fragestellung, das Gespräch zumindest in die Richtung des ermordeten Ehemanns zu bringen. Seine Bemühungen blieben indessen ohne den geringsten Erfolg. Noch während der minutiösen Erörterungen über die Aufführungspraxis klassischer Konzerte seitens der soeben verwitweten Dame brach er die Vernehmung ab. Von einem seiner Mitarbeiter wurde Keilholz mitgeteilt, dass sich die Tochter des Ermordeten in ihrem Zimmer befände. Die verständigte Psychologin hätte sich schon um sie gekümmert. Die Dame teilte ihm mit, dass die junge Frau von dem Vorfall zwar sehr mitgenommen wäre, aber durchaus in der Verfassung sei, eine Aussage zu machen. Keilholz atmete schwer, als er das Zimmer im

ersten Stock des Anwesens betrat. Im Anschluss an das Gespräch mit der gefassten Studentin sprach er in sein Diktiergerät: Die Geschehnisse vor dem Tathergang müssen sich laut Vernehmung der 23-jährigen Tochter des Ermordeten folgendermaßen abgespielt haben: Der rechtmäßige Vater und Ehemann habe beim Mittagessen um circa 12.39 Uhr seine Gattin im ruhigen Ton gefragt, wo sich denn der Salzstreuer befinden würde. Die Angesprochene habe sogleich unverhältnismäßig gereizt reagiert und unwirsch zur Antwort gegeben, er solle es unterlassen, ihr solche Fragen zu stellen. Daraufhin löffelten Vater, Mutter und die Tochter, Studentin der Kunstgeschichte im dritten Semester, weitgehend wortlos die Leberknödelsuppe. Der Mann solle sich dann leise erkundigt haben, warum es ihm untersagt werde, sich nach dem Verbleib des Salzstreuers zu erkundigen. Die Frau habe daraufhin den Löffel mit lautem Scheppern neben den Suppenteller auf den Tisch geworfen und geschrien, sie möchte nicht gezwungen werden, sich ständig Gedanken darüber zu machen, wo sich in aller Welt der gottverdammte Salzstreuer befindet. Die Tochter habe sich dann, nach eigenen Angaben, vom Tisch erhoben und sei zum Wohnzimmerfenster gegangen und habe selbiges, das vorher gekippt gewesen wäre, geschlossen und habe sich daraufhin zu Vater und Mutter zurück an den Esstisch gesetzt. Vater, Mutter und Tochter hätten weiter die Suppe gelöffelt. Nahezu kleinlaut habe der Mann dann angemerkt, dass es ihm als Antwort auf seine Frage vollkommen ausreichen würde, wenn seine Frau ihm mitteilte, dass diese keine Angaben darüber machen könne, wo sich der Salzstreuer im Augenblick befände. Im nächsten Moment sei die Mutter vom Tisch hochgeschnellt und habe hektisch mit den Armen in der Luft gefuchtelt und gebrüllt, dass sie das alles nicht mehr aushalten könne. Immer und immer wieder müsste sie über den Salzstreuer nachdenken. Er würde gar nicht merken, wie sehr er sie mit den zwanghaften Salzstreuergedanken belaste. Sie hätte weiß Gott andere Probleme in ihrem Leben, als ständig nur daran denken zu müssen, wo der verdammte Salzstreuer gerade sei. Der Mann habe sogleich versucht, beruhigend auf seine Frau


einzuwirken und habe die geschmackliche Raffinesse und die vorzügliche Konsistenz der Leberknödel gelobt. Gerade in dem Augenblick jedoch, als er darauf hinweisen wollte, dass zu diesem unübertroffenen Hochgenuss einzig ein wenig handelsübliches Speisesalz fehle, zog seine Angetraute aus der Schublade des Tisches, auf dem sich die Terrine mit der besagten Leberknödelsuppe befand, blitzschnell die Schusswaffe, mit welcher sie ihrem Mann zuerst in die Brust und daraufhin noch viermal in den Schädel schoss. Alle Versuche der Tochter den eigenen Vater am Leben zu halten, wären vergeblich gewesen. Diese Angaben stimmten exakt mit der Untersuchung des Pathologen Deutrich überein, der angab, dass der Exitus des Mannes mit dem ersten Schuss in den Schädel um circa 12.51 Uhr eingetreten wäre. Kurz nachdem die Vernehmung der Tochter bereits offiziell abgeschlossen worden war, habe die Tochter noch gesagt, dass ein paar Körnchen Salz der Leberknödelsuppe bestimmt nicht geschadet hätten.

Der November mit Egers: Am 05.11. Egersdörfer & Artverwandte auf der Kellerbühne im Erlangener E-Werk. Wie immer mit Carmen und Bird Berlin und präsentiert von curt! Und nur 16 Tage später, am 21.11., ebenfalls im E-Werk, mit seinem neuen Programm Ein Ding der Unmöglichkeit. Plus: Egers im TV am 10.11. und 17.11. (auf der Franken Fernsehen-Frequenz). Die Premiere dazu am 08.11. in der Katana. Noch mehr Bewegtbild gibt es bei der KURZFILMNACHT MIT MATTHIAS EGERSDÖRFER – präsentiert von curt! Diesmal unter dem Motto „Die komische Kunst im Kurzfilm II“. Termin: 20.11., 19 Uhr, im Filmhaus Nürnberg / KunstKulturQuartier. Infos und noch mehr Termine, nur weiter weg: www.egers.de

Bei den Dreharbeiten zum „Franken-Tatort“ / Live auf der Bühne / saure Zipfel vor einem konzert / heisse ohren bei der curt-Blattkritik / plausch: Prof. P. ANgermann

Egers IM TV-Portrait Passend dazu gibt es im November die neueste Produktion von Medien PRAXIS e.V.: Ein zweiteiliges Portrait des »Vorstadtprinzen«. „Der Film gibt Einblicke in das Leben des Kabarettisten und Geschichtenerzählers von seiner Zeugung (die er in seinem ersten Roman beschreibt), über erste Auftritte und die gescheiterten Versuche, eine bürgerliche Existenz aufzubauen, bis hin zu seinen vielfältigen kabarettistischen und skurrilen Aktionen in der Jetztzeit – ein Portrait, das dem Zuschauer einen Einblick in die Lebens- und Schaffenswelt eines ganz besonderen Menschen gibt.“ Die Premiere des Egersdörfer-Portraits: Am 8. November, 20 Uhr, im Kunst- & Kurhaus Katana, Wilhelm-Spaeth-Str. 18, Nbg. Im TV am 10.11. und 17.11., auf der Frequenz von Franken Fernsehen.


12

im gespräch ... dieter stoll


13

andreas radlmaier im gespr ä ch mit ...

Dieter Stoll – Journalist und Theaterkritiker Gluck muss man haben. Folglich treffen wir uns im Gluck-Saal – der Ort im Opernhaus, an dem man Dieter Stoll nie begegnet bei Premieren. Da hält er seit Jahrzehnten zuverlässig Abstand von „Influencern“ aller Art. Aber ansonsten gehört auch dieses Foyer wie alle anderen Orte in Nürnberg, die eine Bühne haben, zu den Knotenpunkten seiner lebenslangen Leidenschaft. Seit langem kann man das bei uns im CURT überprüfen: Da macht er mit seinem monatlichen Wegweiser zuverlässig und wie kein anderer Lust auf alles, was zwischen Oper und Kleinkunst passiert. Nun wird der Kulturjournalist und Theaterkritiker, der in Nürnberg seit einem halben Jahrhundert nicht nur wegen seiner schieren KörpergröSSe schwerlich zu übersehen ist, 75 Jahre alt. Ein Gespräch über Glaube, Liebe, Hoffnung und die Krise einer Zunft. Die Verklärung der gemeinsamen Zeit bei der abgewickelten Abendzeitung darf da nicht fehlen. Andreas Radlmaier: So, jetzt verderbe ich es mir gleich zu Beginn mal wieder gründlich mit Ihnen und frage nach dem Älterwerden. Sie werden 75. Was haben Sie sich dabei gedacht? Oder, eher gegenwärtig formuliert: Was denken Sie sich dabei? DIETER STOLL: Dass es ganz offensichtlich nicht zu verhindern ist. Die Perspektive allerdings, dass das Alter das Schönste im Leben ist, kann ich nicht entdecken. Vielleicht kommt das ja noch. In zehn Jahren. Sie wollen vermutlich ausgiebig über diesen Feier-Tag mit mir reden. Kann es sein, dass Sie ihn im Theater verbringen? Oder doch lieber auf einer Insel?

Wenn es eine dritte Möglichkeit gäbe, wäre ich sehr dankbar. Die Arztpraxis? Die muss es auch nicht unbedingt sein. Ich werde mit Freunden in sehr kleinem Kreise feiern, so dass man es gar nicht merkt. Sie haben – konservativ auf der Basis Ihres Lebenswandels hochgerechnet – 40.000 Stunden Ihres Lebens in Theatersesseln verbracht. Warum eigentlich? Das ist vor allem nachträglich eine gute Frage. Wenn man sich dem Theater so verschrieben hat, wie ich das in meinem Beruf getan habe, hofft man ja immer auf das nächste Wunder, das beweisen wird, dass


14

im gespräch ... dieter stoll

nicht alles umsonst war. Dass passiert manchmal, sehr oft aber nicht. Da sitzt man dann – in meinem Berufsleben aus einer Pflichterfüllung heraus häufig 25 Mal im Monat – in einer Vorstellung und merkt nach einer halben Stunde: Jetzt geht’s abwärts. Oder aufwärts. Was war Ihnen dann lieber? Lieber wäre mir schon, wenn’s aufwärts ginge. Es heißt doch immer, Journalisten schreiben lieber Verrisse als Jubelarien. Verrisse sind eher Trostpakete. Für wen? Für mich, für den Autor. Denn während man da absitzt, was einem gerade zutiefst missfällt, wünscht man sich ja nach Hause oder die Möglichkeit, sich wegzubeamen. Geht aber nicht. Die andere Möglichkeit, in der Pause zu gehen, und dann zu schreiben, dass man in der Pause gegangen ist, kann man auch nicht sehr oft einsetzen. Also bleibt nur eine Art Lustgewinn übrig, satirisch-komödiantisch mit dem Erlebten umzugehen. Das macht dann schon Spaß. Ist aber nur ein billiger Ersatz dafür, dass man lieber einen tollen Abend gehabt hätte. Und Sie haben sich in all den Jahren nie sattgesehen? Zwischendurch schon. Hat immer aber auch damit zu tun, wie die Einschläge der Reinfälle gekommen sind. Wenn man womöglich monatelang nichts gesehen hat, wo man nach ehrlicher Überprüfung festgestellt hatte, das musste sein, war schon mal der Punkt erreicht, wo man sich fragte: Kann man nichts anderes machen? Da hatte ich natürlich zu Zeiten der Abendzeitung das Glück, dass es auch noch Kabarett und Film gab. Oder klassische Musik, die mit weitaus geringerem Risiko arbeiten kann. Denn was soll schon passieren, wenn die „Neunte“ von Beethoven aufgeführt wird? Am Ende wird ein großer Teil der Zuhörer und man selber auch dann zufrieden sein, wenn der Chor die „Ode an die Freude“ eher gebellt als gesungen hat. Nichts als Theater: Ist das Macht der Gewohnheit oder ewige Lust? Eine Mischung. Die Macht der Gewohnheit ist Teil der Pflichterfül-


15

lung. Wenn man einen Job als Feuilletonredakteur mit Schwerpunkt Theater hat, muss man sich immer informieren. Sonst schämt man sich vor sich selber, wenn man ein Urteil abgibt. Also muss man alles Mögliche sehen, selbst wenn voraussehbar ist, dass das nicht unbedingt nötig sein wird. Die Lust kam immer mit dem Entdecken. Mit ewigem Stolz erfüllt mich, Pina Bausch im Wuppertaler Opernhaus in einer Vorstellung gesehen zu haben, wo außer mir gerade mal 40 Zuschauer waren. Die wurde dann später ein Weltstar. Und selbst heute nach ihrem Tod ist ihr Tanztheater ausverkauft, ganz egal, wo es auftritt. Es gibt aber viele andere Beispiele für diese Lust, Großartiges erleben, vielleicht nicht immer sofort verstehen zu können, wenn ich da beispielsweise an Theateraußenseiter wie Hans Neuenfels oder Ruth Berghaus denke. Können Sie Menschen, die nichts mit Theater am Hut haben, diese Faszination erklären? Kaum. Allenfalls dadurch, dass man diese einzeln an die Hand nimmt. Würden Sie denn sagen, dass Theaterbesuche beziehungsfördernd sind? Oder führen sie eher zu Trennungen von Freundschaften? Das kommt darauf an, wen man als Partner hat. Da fällt mir immer die Anekdote des berühmten Berliner Theaterkritikers Friedrich Luft ein, dessen Frau mal gefragt wurde, warum sie eigentlich nie mit ins Theater geht. Ihre Antwort war durchaus schlüssig: Die Frau des Briefträgers gehe ja auch nicht mit zu dessen Arbeit. Können Sie zur Kultur gehen, ohne ans Schreiben, ans Bewerten, ans Formulieren zu denken? Seit der offiziellen Pensionierung habe ich dazu ein zunehmend entspannteres Verhältnis. Das konnte ich davor fast gar nicht. Was treibt Sie da eigentlich an? Preußische Disziplin? Mitteilungszwang? (Lacht) Zweiteres vielleicht eher. Und das ist ein großer Irrtum des Lebens, zu meinen, die Welt wartet darauf, die eigene Meinung zu hören. Was einen antreibt, ist tatsächlich die Lust, noch etwas mitzu-

FOTOS: Sarah Guber / curt www.sarahguberfotografie.com


16

gespräch:... xxxxa im gespräch dieter stoll

bekommen. Verbunden mit der Freiheit, Dinge auszuklammern. Ich kann mir momentan nicht mehr vorstellen, fünf Mal in der Woche im Theater zu sitzen. 95 Prozent der Menschheit wohl auch nicht. Ich weiß es aus eigenem Erleben: Sie haben Kulturjournalismus immer als Akkordarbeit betrieben. Hatten Sie nie eine Schreibblockade? Ach, das gaben die Textlängen im Boulevard gar nicht her! Naja, ich kenne durchaus Beispiele. Und heute: Geht’s Ihnen noch darum, sich einzumischen? DIETER STOLL: Im Ausleseverfahren: ja. Ich möchte in Kommentaren schon einbringen, was alles war. Zusammenhänge herstellen, Fakten gerade rücken. Ich kann mich durchaus erregen – und muss dann über mich selber lachen – , wenn das Theater mehrfach groß ankündigt, dass die Operette „Ball im Savoy“ von Paul Abraham inszeniert wird mit dem triumphierenden Hinweis, dass Abraham nach dem Krieg in Nürnberg nie gespielt wurde. Und natürlich wurde er gespielt: 1979 „Viktoria und ihr Husar“ von Hansjörg Utzerath im Schauspielhaus. Können Sie mit Begriffen wie „Kritiker-Papst“ etwas anfangen? Das ist doch eher eine Komödien-Figurine. Wobei manche von den Kritiker-Päpsten, die sich selber so sahen, ebenso unfehlbar waren wie die echten Päpste auch, also gar nicht. Wie wäre es dann mit „Nürnbergs wandelndes Theater-Gedächtnis“? Als Telefon-Joker würden Sie jedenfalls eine blendende Figur abgeben. Haben Sie sich dieses phänomenale Erinnerungsvermögen antrainiert? Eigentlich nicht. Das hat sich durch den ständigen Umgang mit den Fakten und dem naiven Gedanken, dass das alles furchtbar wichtig ist, so ergeben. Sie merken sich also nur das, was Ihnen wichtig ist? Ja. Wichtig in dem Sinne, dass es ganz toll war oder ganz skandalös. Die vielen durchschnittlichen Ereignisse werden irgendwann gnädig gelöscht.


17

War das Theater Liebe auf den ersten Blick? Rein journalistisch gesehen habe ich ja eine Vergangenheit vor der Kultur. Das hat etwas mit der katholischen Kirche zu tun. Sie sind als kritischer Jungchrist vom Schoß der Kirche hinübergesprungen zum schmuddeligen Boulevard. Naja, mit Zwischenstation. Ich bin von einem Schoß der katholischen Kirche auf den anderen gesprungen. Ich habe im Sebaldus Verlag hier in Nürnberg volontiert und durfte mich dann mit Erlaubnis eines zuverlässig zornigen Verlagsleiters zeitweilig beim „Christlichen Beobachter“ austoben, war anschließend stellvertretender Chefredakteur des Jugendmagazins „Neue Stafette“ und bin dann irgendwann bei der Abendzeitung gelandet. Und mit dem Sprung in den Boulevard haben Sie dann Ihre eigenen Schmerzgrenzen ausgelotet. Ich bin ja nicht als Polizeireporter reingesprungen, sondern in ein Boulevard-Feuilleton, was ich bereits als Leser kannte. Was ich immer schätzte, war diese kritische, stets intensive Auseinandersetzung mit der Kulturszene insgesamt, die ja bei den sogenannten seriösen Feuilletons der Tageszeitungen nicht stattfand. Da ging’s immer um Aufbauarbeit, Begleitschutz. Oder wie könnte man das umschreiben? Ich wollte immer, dass das Thema Kultur als ständiger Diskurs brodelt. Dass eine kritische, aber in der Basis wohlwollende Auseinandersetzung stattfindet, die obendrein den Ehrgeiz hat, dass Artikel, Kritiken, Interviews auch als Unterhaltungslesestoff funktionieren. In einer Würdigung wurden Sie mit „kämpferisch und unbeugsam“ eingestuft. Klingt schwer nach Revoluzzer. War das Ihr heimliches Begehr, rebellisch zu sein? Rebellisch ist vielleicht drei bis vier Nummern zu groß. Widerspruch einlegen – das wollte ich schon immer. So wie ich das heute noch empfinde – dass das Beste für eine Theateraufführung sein kann zu irritieren, also nicht nur provokant und bedienend – so bin ich schon

im gespräch: xxxxa

damals der Meinung gewesen, dass die Auseinandersetzung vor allem Irritationen hervorrufen soll. Waren Ihrer Meinung nach die Zeiten da schon mal aufmüpfiger, kritischer, aufregender? Schon. Auch wenn das alle ältere Herrschaften im Rückblick behaupten werden. Zur damaligen Zeit hat einfach viel mehr gefehlt als heute. Als es dann los ging unter Hermann Glaser, dem progressiven Kulturreferenten, der sicher im Herzen nicht der ganz große Theaterfan war, aber vom Pädagogischen her das Theater doch als wichtig eingestuft hat und vor allem ein Freigeist war, konnte man sehen, dass in allen Ecken sich Stück für Stück etwas entwickelt. Und das fand ich schon aufregend. Hat die Kulturszene Ihrer Meinung nach einen anderen Stellenwert als vor 30, 40 Jahren? Da tappe ich vermutlich leicht in die Altersfalle. Dann müsste ich sagen: Vor 30, 40 Jahren hat alles Mögliche mehr bedeutet. Heute perlt sehr viel mehr an den Menschen ab. Ist das Vokabular vielleicht ausgeschöpft? Vielleicht sind auch die Marketing-Reize allmählich ausgeschöpft. Ich pflege immer defätistisch zu sagen: Das Theater ist nicht besser geworden, aber die Werbung. Glauben Sie denn an die Mehrheitsfähigkeit von Kultur? Für mich war da immer ein Musterbeispiel für Nürnberg das Klassik Open Air. Ich finde die Erfindung gut, finde es richtig, dass es existiert, nur die positive Wirkung auf die Kulturfähigkeit der Nürnberger Bevölkerung sehe ich nicht. Trotz der 70.000, 80.000 im Luitpoldhain gehen im Folgenden die Menschen nicht in die Konzertsäle. Da sind wir mitten in der schwierigen Diskussion um Erstbegegnung und Kulturbewusstsein, um geschützte Räume und offene Begegnung, mit der Kernfrage nach Alternativen bei den Anreizen. Das ist dann der Unterschied zur Waldbühne Berlin, wo die Superstars der Klassik gastieren und auch als Stars wahrgenommen werden.


18

im gespräch ... dieter stoll

Mit dem feinen Unterschied, dass es in Nürnberg nicht die Pre-Selektion durch hohe Eintrittspreise gibt, sondern die kulturpolitische Entscheidung von einer Kultur für alle. Wie man Menschen außerhalb des Zehn-Prozent-Zirkels für ein Interesse bewegt, ist die nächste, spannende Frage. Sicher hat das seinen Wert. Nur die Hoffnungen, die damit verbunden waren, sind offenbar nicht zu erfüllen. Was ist Kultur für Sie? Lebensmittel, Ablenkung, Droge, Daseinsberechtigung? Wenn, am ehesten Lebensmittel. Droge nicht, Ablenkung hoffentlich nicht, sondern ein wichtiger Bestandteil des Lebens in seiner spielerischen Form, wo Konflikte hochgewirbelt werden. Manchen mag da ein Buch zuhause auch genügen. Wenn man allerdings etwas live erleben will, bleibt das Theater unersetzbar. Sicherlich gehe ich oft ins Kino und denke mir, das ist schon sehr viel besser als das, was ich im Theater erlebe, nur: Es ist halt kein Live-Erlebnis. Das heißt in Ihrer Prioritätenliste ist nach wie vor das Theater an der Spitze? Daran hat sich nix geändert. Satire beispielsweise, die ich zeitweise hoch geschätzt habe, ist in Zeiten der „ZDF heute-Show“ als Maß aller Dinge eher zur Beiläufigkeit geronnen. Und die Oper, mit ihrer Übersetzung von Emotion, bleibt ein Spezialfall. Diese Faszination ist Outsidern nochmals schwieriger zu erklären … Ja, weil sie von zwei völlig verschiedenen Seiten kommt, der musikalischen und der szenischen. Die szenische Seite wurde lange Zeit aufs Dekorieren beschränkt. Und von dem Zeitpunkt an, wo Regisseure sagten, da steckt sehr viel mehr drin, habe ich das mit wahnwitziger Begeisterung verfolgt. Hans Neuenfels, den ich bei seiner allerersten Opern-Inszenierung von der Planung bis zum Premieren-Skandal journalistisch begleiten durfte, sagte mir vor Probenbeginn: „Oper ist, wie wenn man mit 180 auf der Autobahn fährt – da kann man nicht zwischendurch aussteigen.“ Die Regie-Methode hat sich mittlerweile

auch etwas verläppert, ist ja klar. Weil es so viele machen, die es nicht können. Das ist eben eine besondere Begabung, die Emotion der Musik im Blick zu haben und trotzdem eigenständiges Theater zu machen. Nürnberg war damals unter Hans Gierster durchaus an der Spitze. Die große Opern-Produktion, die einen aufgeregt in den Abend entlässt, ist freilich eine Seltenheit geworden. Sind Sie eigentlich altersmilde geworden? Das sagen gelegentlich Freunde zu mir, so nach dem Motto: „Früher hast anders reingehauen.“ Wie ernst ich das nehmen soll, weiß ich nicht. Ihre Fußball-Liebe zum „Club“ hat mich stets erstaunt. Haben Sie diese Liebe irgendwann bereut? Die habe ich nicht bereut, sondern beiseite geschoben. In jungen Zabo-Jahren war ich immer draußen und habe fleißig Autogramme gesammelt. Tja. Berlin war für Sie jahrzehntelang kulturelle Aufladestation. Aber Nürnberg verlassen wollten Sie auch nicht. Das müssen Sie erklären. Anfangs war es gar nicht denkbar, in einer anderen Stadt sowohl Theater wie Oper, Konzert und Kabarett gleichzeitig zu beackern. In Nürnberg hatte ich die Stelle gefunden, wo das ging. Also die individuelle Spielwiese. DIETER STOLL: So ist es. Und die war mir wahnsinnig wichtig. Man wollte Sie auch als Dramaturg anwerben. Das hat Sie nicht gereizt. Warum? Ich befürchtete, dass ich in eine Position gelockt würde, derer ich mir überhaupt nicht sicher war. Eigentlich habe ich mich immer als Journalist gefühlt. Und das ist etwas komplett anderes: ein sachkundiger Besucher und Beobachter. Der Chefdramaturg ist ja letzten Endes ein Mitmacher. Als solchen habe ich mich nicht gesehen. Auch nicht als Schriftsteller, offenbar. Da pflege ich immer zu sagen: Meine Ansprüche sind leider zu hoch, als dass ich sie selber erfüllen könnte.


o n c r h a w Ich

. . . n ni emal s i

Marrakesch Kopenhagen Tel Aviv Ăœber 60 Ziele nonstop

Malta

Barcelona

Dubai Porto Athen Rom


20

im gespräch ... dieter stoll

Wie erleben Sie gerade die Zunft des Kulturjournalismus? Schon etwas frustrierend. Im Großen wie im Kleinen. Es stört mich sehr, dass die Kulturlandschaft von den Kollegen nicht mehr in ständiger Wachheit kritisch begleitet wird. Nichts gegen Serviceleistungen, aber das Einmischen in die Kulturpolitik, auch die ständige kritische Hinterfragung der Kultur-Szene war mir wichtiger. Dass man damit nie genug erreichen kann, mag schon wahr sein. Aber ein bisschen was geht immer. Neulich habe ich im Opernhaus bei einer Premiere die zweifellos frömmste Kulturreferentin, die Nürnberg je hatte, wiedergesehen, und sie begrüßte mich quer durchs Foyer lautstark lachend mit den Worten „Mein Lieblingsfeind“. Ich war verblüfft und hab´ dann gedacht: Es war also doch nicht alles umsonst. Hat das Zeitalter der sozialen Netzwerke die Arbeit des Kritikers überflüssig gemacht? Ich sehe nicht, dass irgendwo ein Meinungsspiel aufwallt, das die Menschen so aufregt, dass sie genug Lust kriegen, weiter zu bohren. Inzwischen läuft die Kultur eher wieder Gefahr, in die Grußwortecke zu geraten. Was konnten Sie Ihrer Meinung nach eigentlich der Gemeinschaft geben? Da müssten Sie die Gemeinschaft fragen. Ich kann nur sagen: Schön wär’s, wenn es etwas gäbe. Sicherlich möchte ich, dass jemand mit den Urteilen, die ich so absondere, etwas anfangen kann. Entweder: So ein Quatsch, das habe ich ganz anders gesehen. Oder: Klingt ganz interessant, das möchte ich mir mal anschauen. Reibungsfläche, das war immer die Absicht. Ob’s gelungen ist, wer weiß ... Wir sind bei der Abendzeitung 20 Jahre Schreibtisch an Schreibtisch durch den Alltag gegangen. Wollen Sie mir am Ende noch etwas sagen, was Sie nie zu sagen wagten? Ich werde mich hüten.

DIETER STOLL, 75 Kulturjournalist, Theaterkritiker, Rentner, kam als Mischung aus oberpfälzisch-katholischem Vater und sachsen/anhaltinisch-evangelischer Mutter in Halle/Saale zur Welt. Im Alter von 6 Jahren führten ihn die elterlichen Hände erstmals über die „schwarze Grenze“ der noch nicht hermetisch abgesperrten DDR zum neuen Wohnort Nürnberg. Da war der Vater dann Maschinenschlosser bei der MAN und die Mutter im „Revolverkino“ Hans-Sachs-Filmtheater angestellt. Nach dem Gymnasium und Autorenschaft mehrerer Kabarettprogramme folgten eine Ausbildung zum Schriftsetzer und zum Redakteur beim Sebaldus Verlag (Kirchenzeitung, Gong, Neue Stafette). Dieter Stoll war für einen Buchverlag in Düsseldorf im Einsatz, für den Bayerischen Rundfunk und vor allem für die Abendzeitung in München und Nürnberg. Dort war er bis Dezember 2009 Leiter des Feuilletons, mit besonderer Aufmerksamkeit für alle Sparten des Theaters, aber auch für lokale Kulturpolitik. Ein paar Veröffentlichungen („Kirche in der Diskussion“, „Spectaculum Synode“, „Selbstporträt – Literatur in Franken“) und sogar etwas Lob (2003 städtischer Kulturpreis für profilierten Kulturjournalismus). Bis heute als Kritiker tätig für das Portal nachtkritik.de (Berlin) und das Theatermagazin Die deutsche Bühne (Köln) – und natürlich als Theater-Kolumnist für CURT. Andreas Radlmaier ist als Leiter des Projektbüros im Nürnberger Kulturreferat verantwortlich für das Bardentreffen, Klassik Open Air, Stars im Luitpoldhain, sowie für die Entwicklung neuer Formate wie Silvestival, Criminale und Boulevard Babel – Formate, die curt journalistisch begleitet. Andreas ist seit über 30 Jahren in und für die Kulturszene tätig. Studium der Altphilologie, Englisch, Geschichte. Bis 2010 in verantwortlicher Position in der Kulturredaktion der Abendzeitung Nürnberg. 2003: Kulturpreis der Stadt Nürnberg für kulturjournalistische Arbeit und Mitarbeit an zahlreichen Publikationen.



22 N2025

Foto: Olivia Barth-Jurca

Das Bewerbungsbüro Kulturhauptstadt Europas 2025 der Stadt Nürnberg bringt unsere Stadt auf den bewerbungsWeg. Dabei steht eine Stärkung der lokalen Akteure sowie der Kultur- und Kreativwirtschaft ebenso im Vordergrund wie eine bessere Vernetzung der Stadt auf lokaler bis internationaler Ebene. es sollen Transformationsprozesse angestoSSen werden, bei denen alle Bürger*Innen teilhaben und profitieren können. curt ist unterstützender medienpartner.


23

N2025: Unter den Augen der Jury Das Bid Book liegt bei der Jury vor und Nürnberg präsentiert sich im Dezember vor eben dieser. Dabei denkt man im Büro schon an das nächste Bewerbungsbuch. Und aus der Kinderschaft kommt auch eins! Es bleibt spannend, das ist zunächst mal die wichtigste Erkenntnis des Bewerbungsprozesses in den vergangenen Wochen. Nürnberg duelliert sich nach wie vor so sportlich wie intensiv mit diesen Mitbewerbern: Chemnitz, Dresden, Gera, Hannover, Hildesheim, Magdeburg und Zittau. Alle acht haben nun der internationalen Jury ihr Bewerbungsbuch vorgelegt. Im Dezember treten die Delegationen in Berlin persönlich vor die Entscheiderinnen und Entscheider. Dann wird ausgesiebt und aus acht macht drei bis fünf, die in die nächste Runde weiterkommen. Wenn Nürnberg es in diese zweite Runde schafft, wovon natürlich auszugehen ist, heißt das fürs Team im Bewerbungsbüro: Ran an die Arbeit, zweites, längeres Bewerbungsbuch. Und bald rückt die Jury an und nimmt Nürnberg nochmal persönlich in Augenschein. Da sollte man dann den schönsten Frack vom Dachboden holen. Noch ein Jahr müssen sich alle Beteiligten gedulden. Im Herbst 2020 steht dann die Verkündung der deutschen Kulturhauptstadt 2025 im Kalender. Kinderbewerbungsbuch Bis dahin wird es noch zahllose Projekte geben, in die möglichst viele Nürnberginnen und Nürnberger eingebunden werden sollen, damit das, was am Ende dabei herausspringt, nicht von oben, sondern von allen erdacht und geprägt ist. Dazu gehören selbstredend auch die Nürnberger Kinder und Jugendlichen. Der KinderKunstRaum im Amt für Kultur und Freizeit lud diese große, wichtige Gruppe ein, um gemeinsam ein zweites Bewerbungsbuch zu erstellen: das Kinderbewerbungsbuch. 400 Menschen im Alter von 4 bis 20 Jahren haben mitgemacht. Herausgekommen sind über 160 Seiten, auf denen

die Kinder und Jugendlichen aus ihrer Perspektive Wünsche für eine Stadt der Zukunft formulieren. Was also wollen die Kids? Im Grunde das Selbe wie wir: Bezahlbaren Wohnraum, mehr Grün und Trampoline, auf denen man in die Schule bzw. in die Redaktion hüpfen kann. Das Kinderbewerbungsbuch dokumentiert auf spielerische (und hübsche Art) verschiedene Projekte, die mit den jungen Nürnbergerinnen und Nürnbergern durchgeführt wurden. Anschauen kann man sich das Werk im N2025-Bewerbungsbüro, in der Kulturwerkstatt auf AEG, den Stadtteilbibliotheken, den Kulturläden und den Einrichtungen der Projektpartner. Den sehr niedlichen und erhellenden Film zum Buch gibt‘s hier: kinderkunstraum.nuernberg.de Team! Die Stadt ist weiterhin bemüht, sich bei allen anstehenen Arbeiten aus der Bevölkerung unterstützen zu lassen. Schon seit einem Jahr gibt es deshalb ein Freiwilligen-Team. Wer sich diesem anschließen möchte, kommt am 5. November um 19 Uhr zum Treffen ins Bürgerbüro. N2025-BÜRGERBÜRO Bei Fragen zur Bewerbung zur Kulturhauptstadt und zu den hier aufgeführten Themen hilft gerne auch das Bürgerbüro in der Spitalgasse 1, Nürnberg. Sprechzeiten: Di + Fr 10–12 + Mi 14–16 Uhr. Alternativ: E-Mail an n2025@stadt.nuernberg.de. www.n2025.eu und www.facebook.com/N2025.Kulturhauptstadt www.instagram.com/nuernberg2025


24 gijl

Fotos: Tim Dechent


25

Stijle mit Wijle: der Stijlmarkt Der Stijlmarkt macht das schon schlau: Immer gut einen Monat vor Weihnachten zieht er mit rund 80 jungen, kreativen Labels ins Ofenwerk, um uns all die schönen und fashionablen Dinge unters Schnuppernäschen zu halten, an die man sonst ja nur rankommt, wenn man weiSS, wo. Mit dabei sind Schmuckleute, Taschenhersteller*innen, Möbeldesigner*innen, Naturkosmetiker*innen, etc. aus ganz Deutschland, Östereich, Schweiz. Aber natürlich auch aus jener unserer region, auf die wir unser Augenmerk legen. Werfen wir doch mal so einen sorgfältigen Blick auf einige dieser AusstellerInnen, die nicht eigens anreisen müssen, um am Stijlmarkt in Nürnberg teilnehmen zu können. Für kleine, feine Produzenten wie Lars Ohlsen einer ist, gehören DIY-Veranstaltungen wie diese zu den wichtigsten Terminen des Jahres. Dass Lars ein in Nürnberg-Ansässiger ist, würde man nicht sofort vermuten, schließlich kommt der ganze Stijl seines Labels Kapitän Ohlsen ziemlich nordisch by nature-mäßig rüber. Lars ist Bartträger aus Überzeugung, geriet bei der Pflege seines Gesichtsgebüsches jedoch an gewisse Grenzen: Das Bartöl roch unangenehm künstlich. Also beschloss er, selber eines anzurühren: Kapitän Ohlsens Bartöl, das ausschließlich aus natürlichen Inhaltsstoffen besteht, müllvermeidend daherkommt und mit dessen Kauf ihr auch noch gemeinnützige Projekte unterstützt. Genauso beim Erwerb der Handcreme Flossenfett. Insofern auch für Bartlose eine feine Sache. Nur ein, zwei Pirouetten weiter stößt man dann auf einen Stand, der aufzeigt, wie unterschiedlich sich die Stijlmarkt-Anbieter bei allen Ähnlichkeiten doch sein können. Kaweco stammt ebenfalls aus Nürnberg. Die ersten Füller wurden jedoch schon 1872 gefertigt – kein junges Unternehmen also in dem Sinn, andererseits aber doch fresh, weil wertig und ähnlichen Prinzipien verpflichtet wie die jungen Kolleginnen und Kollegen. Kaweco produziert nachhaltig und in Deutschland bzw. am Hauptstandort Nürnberg. curt ist Fan! Wer an dieser Stelle zwölf Füller, drei Kugelschreiber und sieben Bartöle eingekauft hat, kann sich das nicht alles in die löchrigen Hosentaschen

stecken. Es braucht eine schicke, nachhaltig und per Hand in einer kleinen Werkstatt in Nürnbergs Osten gefertigte Ledertasche, logisch. Bei Zoi & Ernst entsteht tatsächlich jede einzelne Tasche von Hand. Das Leder kauft die Manufaktur immer in ganz kleinen Mengen, sodass die Taschen am Ende entweder sehr selten oder gar Unikate sind. Viel wichtiger: schön sind sie und angenehm schmeichelhaft zur Hand. Eine alte Bekannte auf den DIY-Märkten der Stadt ist Anja Weingandt mit ihrem Label Anju. Anju bedeutet: Beutel und Rucksäcke, aber auch Kissen und kleine, niedliche Accessoires, alles selbst genäht oder zusammengebastelt in Nürnberg und mit viel Liebe zum Detail erdacht. Zuletzt eine Marke, die nicht aus Nürnberg stammt, aber aus Burgthann im Nürnberger Land: SandstraSSe. Diese Marke für Kinderkleidung ist das Baby von Meike Rüger, die in diese Arbeit nicht nur ihre Erfahrungen als Modedesignerin, sondern auch die als Mutter einfließen lässt. Mommy knows best sozusagen, wissen wir ja eh alle. Die Kleidung soll deshalb nicht nur schön sein, sondern auch zeitlos und hochwertig. Ist das eine Kind rausgewachsen, kriegt die Latzhose das kleine Geschwisterchen. Alle Materialien sind biologisch zertifiziert – und genäht wird nur in Deutschland. Stijlmarkt – traditionell präsentiert von curt. 9. + 10. November, 11 bis 18 Uhr im Ofenwerk, Klingenhofstr. 72, Nbg. Tickets im VVK 6, Tageskasse 7,50 Euro. Kinder bis 12 frei. stijlmarkt.de Achtung: curt vergibt Tickets auf www.curt.de/nbg


26 Leserlich

anne-Dore krohn,

Denis scheck,

Volker Kutscher,

Wieland Freund,

Foto: karo kraemer

Foto: Andreas hornoff

Foto: Andreas Chudowski

Foto: Martin U.K. Lengeman

Tanja Maljartschuk,

Kenah Cusanit,

Foto: Michael Schwarz

Foto: Peter-Andreas Hassiepen

Vea Kaiser, Foto: Ingo Pertramer

Sasa Stanisic, Foto: Katja Sämann


27

Schwabach schmökert: Lesart Erklärter Auftrag des curt ist es, seine blutjunge Leser*Innenschaft wegzuholen von den Ataris und Game Boys. Und immer nur Stereoanlage aufdrehen und CDs brennen, das ist ja auch kein Leben. Curt steht mit Herz ein fürs gute Buch. Die Lesart in Schwabach ist ein guter Ort, um das der Blutjungen Leser*Innenschaft schmackhaft zu machen: Ihr kennt ja Babylon Berlin, gell. Da kommt zum Beispiel der Autor. Die Schwabacher LesArt findet zum 23. Mal statt und holt an neun Tagen zwölf Autorinnen und Autoren in die Kleinstadt am südwestlichen Zipfel Nürnbergs. Man muss dazu sagen: Viel Platz für junges Indie-Game im Literaturding ist dabei nicht, die LesArt liefert ein Programm, das die großen Schreibgäuler aus dem Stall holt. Mit dabei ist also unter anderem der bereits angeteaserte Volker Kutscher, der sich seine Krimiserie um den Kommissar Gereon Rath von Tom Tykwer mittels teuerster deutscher Fernsehserie aller Zeiten vergolden ließ. Gereon Rath ermittelt sich durch die schillernden und schauderhaften 20er- und 30er-Jahre Berlins, in seinem siebten Fall, Marlow, soll aber tatsächlich auch Schwabach eine Rolle spielen. Wer hätte das denn gedacht? Zu hören am 4. November im Evangelisches Haus. Apropos vergolden: Saša Stanišic ist Träger des deutschen Buchpreises, den er für seinen Roman Herkunft erhielt, in dem er von seiner eigenen solchen erzählt, er stammt aus Bosnien. Selten war man sich in Buchwelt und Medien wahrscheinlich mehr einig darüber, dass mit Saša Stanišic ein würdiger Buchpreisträger gefunden wurde, einer der das verdient hat, weil er das seit Jahren sehr gut macht, das Erzählen. Und nebenbei bemerkt, ist das auch noch ein höchst sympathischer, integrer Zeitgenosse, dem man gerne zuhört. Das kann man am 07.11. tun, im Markgrafensaal. Nicht weniger dekoriert, vielleicht sogar noch mehr, ist Barbara Honigmann, Tochter deutsch-jüdischer Emigranten, die die NS-Zeit

im britischen Exil überlebten und nach dem Krieg als überzeugte Kommunisten in die sowjetische Besatzungszone zurückkehrten. Honigmann wurde in Ostberlin geboren und floh in den 80er-Jahren zuerst in die BRD, dann nach Frankreich. Aus ihrem Leben, auch ihrem jüdischen Leben, speisen sich ihre Bücher. Das Neuste, Georg, handelt von ihrem Vater. Georg kennenlernen: 06.11., Alte Synagoge. Ein Mann, der eigentlich keine Angst kennen dürfte, ist Helge Timmerberg, der mit 17 Jahren nach Indien trampte, dort beschloss, Journalist zu werden und seitdem unermüdlich die Welt bereist und Abenteuer erlebt und niederschreibt. Dennoch fürchtete er sich, u.a. vor Talkshow-Moderatoren und großen Hunden. Dagegen hilft Das Mantra gegen die Angst, das Timmerberg von einem Yogi in Kathmandu lernte und von dem er am 08.11. im Bürgerhaus erzählt. Die Debütantin, die bei der LesArt, wie man so wunderschön sagt, reüssieren darf, ist Kenah Cusanit. Cusanit veröffentlichte in diesem Jahr ihren ersten Roman, Babel, der vom deutschen Archäologen Robert Koldewey handelt, der die Ausgrabungen der titelgebenden historischen Stadt leitete. Das Buch war für den Preis der Leipziger Buchmesse nomminiert. Zu hören am 09.11. im Bürgerhaus. Das komplette Programm und Tickets gibt‘s online. lesart Vom 2. bis 10. November, verschiedene Orte in Schwabach. Tipp! http://www.schwabach.de/lesart


28

swaggy spd

Zweiraumsilke, Foto: Cris Civitillo

6aufKraut

SPD Fraktionschor

Stefan Eichbauer


29

SPD in cool: Die Rote Kulturnacht

Oliver Tissot

Die Partei, die Partei, die Partei, in dem Fall die SPD, hat diesmal wirklich Recht, wenn sie das für eine gute Idee hält, das mit der Kulturnacht – und insbesondere mit der zweiraumsilke. Während die Bundesversion der sympathischen Tante mit altem Hut unter den Parteien nunmehr jeglichen Swag verloren zu haben scheint, lassen sich die Nürnberger GenossInnen von der miesen Stimmung nicht unterkriegen und schütten traditionell und dennoch überraschend Coolness aus ihrem Köcher. Immerhin trägt auch der künftige mindestens Bürgermeister der Herzen Thorsten „Mr T.“ Brehm was zum Bühnenprogramm bei: eine Lesung, Inhalt noch geheim. Ohne Druck aufbauen zu wollen: Wir gehen außerdem davon aus, dass sich Brehm auch in den SPD-FraktionsChor einreiht, der das Rote-Kulturnacht-Lied darbietet. Der Rest des Programms ist kompromissbereit angelegt wie die Partei selbst und will möglichst alle mitnehmen – und hoffentlich gelingt es dem Programm besser als der Partei. Da ist zum einen der Comedian Stefan

Eichbauer, der nicht nur Witze erzählt, sondern auch jongliert und balanciert und Seil springt. Die Improtheatergruppe 6aufkraut kommt mit Crowdsinging, dem Mitsing-Programm für alle, die sich trauen, die Stimme zu erheben. Auch Dr. Oliver Tissot, der Gentleman unter den Humoristen gibt sich die sozialdemokratische Ehre, bevor eben, wie bereits angedeutet, Silke die lokalpolitische Bespaßung an sich reißt. Da ist der SPD schon ein Coup gelungen, die hippen, funky Erlangerinnen und Erlanger für die Rote Kulturnacht zu gewinnen. Und vielleicht, vielleicht wird daraus ja ein Win-Win-Deal, bei dem einerseits die Band ihre Gage und ihr Publikum bekommt und andererseits die deutsche Sozialdemokratie einen kräftigen Push mit allen Mitteln des Soul, Jazz, Hip-Hop und Funk. Im dem Sinne: Vorwärts! Rote Kulturnacht. Am 16. November, ab 20 Uhr in der Kulturwerkstatt Auf AEG, Fürther Str. 244d, Nbg. Tickets: VVK 12 Euro, AK 15,-. rotekulturnacht.de


30 burn, baby, burn!

John Steam Jr.

Love Sandwich Orchestra

Covermotiv, Fotograf: Michael MKatejka, Fotobearbeitung: Bianca Scholz

Devil Train


31

Maly ist feuer und Flamme: StraSSenkreuzer-CD Er kompiliert wieder. Der Straßenkreuzer wird in diesem Jahr 25 Jahre alt, seit 18 Jahren ist er die einzige Straßenzeitung der Welt (!), die auch eine CD herausbringt. Das ist nicht nur deswegen cool, weil das eine StraSSenkreuzer-CD ist, mit deren Kauf man Straßenkreuzer-VerkäuferInnen unterstützt, sondern auch, weil man mit dieser Scheibe Jahr für Jahr einen aktuellen Querschnitt der Nürnberger Musikszene in die Stereoanlage geliefert bekommt, einen Überblick, eine Übersicht. Das ist ziemlich praktisch. Ikonisch ist der Straßenkreuzer-Sampler insbesondere wegen der parodistisch an Klassiker der Musikgeschichte angelehnten CDCover, die es zuletzt in einer Ausstellung im Kater Murr mal allesamt zu sehen gab, und die man entweder gesehen oder leider verpasst hat. In diesem Jahr jedenfalls trägt der Sampler den Titel Wish You Kreuz Here und das heißt natürlich, dass Fotograf Michael Matejka sich Pink Floyds Wish You Were Here-Cover zum Vorbild genommen hat. In der Nürnberger Version schüttelt niemand anders als OB Maly die Hand – die Hand des brennenden OB Maly, in der Weißgerbergasse. Was für ein monumentales Kunstwerk! Am Photoshop saß Bianca Scholz, die sich dafür verbürgt, dass beim Shooting keine Bürgermeister zu Schaden gekommen seien. Zur Musik: 21 Bands und KünstlerInnen haben es auf die CD geschafft, darunter so szenebekannte Namen wie Average Pizza, Like Lovers oder We Brought A Penguin. Die Genre-Bandbreite reicht von Pop-Punk über Antifolk und Amirap bis Groovy Garage Jazz. 13,50 kostet die CD, von

denen 7 Euro beim Verkäufer, der Verkäuferin bleiben. Oder aber: Man besucht das Release-Konzert am 15.11. im MUZclub, dort kostet sie nur 10 Euro. Es spielen: John Steam Jr. (Trial & Error Folk Punk), Love Sandwich Orchestra (Prog-Hunter on a Mission to Rock) und Deviltrain (High-Energy Schweinerock). Und noch eine feine Sache aus dem Hause Straßenkreuzer: Anlässlich des 25. Jubiläums verteilen die Verkäuferinnen und Verkäufer jetzt auch Lose. Eins mit jeder verkauften Ausgabe. Und: Bei den Straßenkreuzer-Losen ist nicht eine einzige Niete dabei – zumindest einen Trostpreis gibt‘s für jeden. Die Gewinne passen zum Heft: dazu gehören Sachpreise wie das Kochbuch Küchenkreuzer, ökologisch und inklusiv produzierte Stofftaschen, Füllfederhalter und ein paar der neuen CDs. Aber das Straßenkreuzer-Team hat sich noch ein paar Besonderheiten überlegt. So lädt Verkäuferin Resmiye Sarigül zu einem exklusiven Strickkurs, und mit dem ehemals obdachlosen Stadtführer Klaus Billmeyer dürfen GewinnerInnen zu Abend speisen – beim Candle-LightDinner auf Platte! Außerdem bringt der Straßenkreuzer Kultur in private Räume: Auch Wohnzimmerlesungen der Schreibwerkstatt gibt es zu gewinnen. Es lohnt dieser Tage also umso mehr, Ja zu sagen, wenn einem auf der Straße der Kreuzer angeboten wird. StraSSenkreuzer-sampler. Ab 16.11. bei den über 80 VerkäuferInnen oder beim StraSSenkreuzer-Konzert im MUZclub, 15.11, 19.30 Uhr. strassenkreuzer.info


32 Wuiff, Wuff! Aufwachen!

Jasmine Guffond Sara Lanner, „Guess What“

MarC Matter

Eva Borrmann, Preview „Red.Forest“


33

Festival / Begegnung & Bewegung: Schlafende Hunde Schlafende Hunde, das weiSS jeder, man soll sie nicht wecken. Ist natürlich quatsch und völlig überholt. Man soll sie nämlich wecken und dann ins Künstlerhaus stecken. Sie werden dort sieben stunden lang performen, die schlafenden hunde, und intervenieren und sound installieren. Einen Tag lang ziehen Soundforscher und Performance-Profis ins KunstKulturQuartier ein. Schlafende Hunde, das Festival, hat sich, so ist das in diesem Bereich üblich, sehr wohlklingende Ziele gesetzt. Die Kunstformen sollen einander begegnen und in dieser Begegnung die zeitliche Dimension in Bewegung bringen. Diese räumlich-zeitliche Begegnung und Bewegung findet in drei Räumen statt, die wiederum mit der Kunst interagieren sollen. Was genau das nun heißen soll, weiß man natürlich nicht so wirklich. Das macht aber auch die Spannung aus, den Kitzel des Unvorhersehbaren. Die OrganisatorInnen des Festivals geben im Vorfeld bewusst keine Timeline bekannt, vielmehr gehe es ihnen darum, anstatt einer Abfolge einen Gesamtzeitraum zu schaffen, den man gemeinsam erleben kann. Dank fast exklusiver Informationen können wir trotzdem bereits einen Blick wagen auf einige der Künstlerinnen und Künstler, die da kommen, und was die so machen. So wird im Glasbau unter anderem Sara Lanner wandeln, eine Wiener Choreografin, die eine Weiterentwicklung ihrer Performance Guess What zeigt. Darin untersucht Lanner in ihren Bewegungen Standpunkte und den Körper als soziale Skulptur und stellt die Frage, wie der Moment aussieht, in dem sich Identität bildet. Signe Raunkjaer Holm hingegen bringt eine Soundinstallation mit, die immer wieder wie aus dem Nichts von Performenden ergänzt wird. Im Kunsthaus erleben wir mit Eva Borrmann (Plan Mee) eine

Vorschau, denn das Stück Red Forest, aus dem hier ein Auszug zu sehen sein wird, läuft in Gänze erst im Dezember in der Tafelhalle. Es übersetzt das Rotkäppchen in Tanz, der aber nicht nur die Geschichte vom Mädchen und dem bösen Wolf, sondern auch die der historischen Zensur, also Entschärfung, der eigentlichen Geschichte erzählt. Der Basler Autor und Soundkünstler Marc Matter, Karl-SczukaPreisträger 2019, beehrt die schlafenden Hunde mit Bild- und SoundPortraits, also Interviews mit anderen KünstlerInnen. Das Filmhaus-Kino zuletzt wird zur Ausstellungsfläche für das Label Staubgold mit Sitz in Perpignan. Staubgold bringt experimentelle, elektronische MusikerInnen nach Nürnberg, die einander überlappende Konzerte geben, teilweise neben der Bühne oder aus dem Zuschauerraum heraus. Soundkünstlerin Jasmine Guffond nahm zuletzt auch an der Biennale in Venedig teil. Das ist also alles einigermaßen hochklassig. Carmen Loch wird zudem den Zuschauerraum an sich bearbeiten und umbauen zu einer zeitlosen Kapsel, einer atmosphärisch verzerrten Angelegenheit. Wer hat Angst vor schlafenden Hunden? Muss man nicht. Man muss es nur schaffen, sie sein zu lassen und sich einzulassen und einzutauchen in abgefahrene Kunstwelten abseits des Mainstreams. Schlafende Hunde – präsentiert von curt. Experimentelles Sound- & Performance-Festival. Am 23.11., ab 18 Uhr, im Künstlerhaus / Nbg. Eintritt frei. schlafende-hunde-festival.de


34

festival des guten geldes „Zeit ist Geld und Geld hammer keins“, sagt meine Mama immer. Stimmt aber nicht so ganz, uns geht‘s schließlich allen viel zu gut. Manchen geht‘s sogar so gut, dass sie nicht wissen, wohin mit ihrem Geld. Diese wenden sich an Oikocredit, dann wird aus „totem“ Geld „gutes“ Geld. Oikocredit ist eine Genossenschaft, die Geld von InvestorInnen in Form von Mikokrediten an Unternehmen in der sogenannten Dritten Welt vergibt, wenn diese bestimmte Kriterien erfüllen (z.B. sozialer Nutzen für benachteiligte Gruppen, ökologische Verträg-

[Oben] Nachhaltigkeits-Fotowettbewerb, Auswahl eingereichter Fotos

David Wagner

Peter Parkster, Foto: Anna-Lena StraSSer


lichkeit, etc.). So leistet Oikocredit auf ziemlich effektive und win-win-mäßige Art und Weise Entwicklungsförderung vor Ort. Mehr Informationen über das Prinzip und wo dein potenzielles Investitionsgeld denn dann Gutes bewirken würde, bekommt ihr beim Festival des Guten Geldes in der Villa Leon. Tagsüber besteht hier die Möglichkeit, direkt in den Austausch mit Experten zu treten. Terminwünsche am besten jetzt schon per Mail anmelden. Daneben gibt es zahlreiche Vorträge, zum Beispiel von der Umweltbank oder der GLS-Bank, zwei ethisch einwandfreie Geldinstitute. Dr. Marie-Luise Meinhold informiert über ver.de, eine nachhaltige Versicherung, die sich momentan in Gründung befindet und Brigitte Hanek-Ures von Farcap in Fürth weiß alles über faire Mode. Das ganze Programm findet ihr auf der Homepage, es ist äußerst informativ. Um 18 Uhr verleiht Oiko Preise an die Gewinner des Nachhaltigkeits-Fotowettbewerbs, ab 20 Uhr findet ein Poetry Slam statt. Die Dichterinnen und Dichter widmen sich darin ebenfalls diesem Thema, das in ihrer Lebenswelt naturgemäß normalerweise eine etwas geringere Rolle spielt: Geld. Aber die Sehnsucht schreibt ja bekanntlich die besten Gedichte. Mit dabei sind Daniel Wagner, Thomas Schmidt, Peter Parkster, Steven, Barbara Gerlach, Martin Geier, Raphael Breuer und Markus Riks. Festival des Guten Geldes. Am 8. November, ab 14 Uhr, in der Villa Leon, Schlachthofstraße/ Philipp-Koerber-Weg 1, Nbg. Tickets für den Slam ab 20 Uhr: 7,/ erm. 5,- Euro. bayern.oikocredit.de

Messe? FrauenSache! Frauen von heute sind in jedem Fall die besseren Menschen. Sie greifen nach den Männerdomänen, sind in diesen auch noch deutlich kompetenter, managen zu Hause die Famile und den unnützen Gatten und sehen verlässlich stets hervorragend aus. Frau übernimmt Verantwortung und fordert ihre Reche ein und vergisst dabei auch nicht das Spaßhaben. Die Messe FrauenSache trägt einem veränderten Bild von Weiblichkeit Rechnung, indem eben nicht nur Beauty & Lifestyle vorkommen, aber, klar, schon auch. Die Ausstellerinnen stammen aus Branchen wie Auto, Finanzen, Kultur und Sport. Da ist für jede was dabei, vielleicht sogar für den ein oder anderen Mann. Die ersten 100 Besucherinnen der Messe bekommen jeweils ein Goodiebag. Frauensache. 03.11. Erlangen, Redoutensaal / 16.11. Schwabach, Markgrafensaal / 07.12. Ansbach, Onoldiasaal. Infos + Tickets: messe-frauensache.de


36 Lauf Vs. Faul

gesund in die wirtschaft: Montessori Fos Lauf Das Wichtigste, sagt man ja immer, ist die Gesundheit. Auch für uns. Daher verzichten wir mittlerweile gerne und freiwillig auf den täglichen Leberkäsfrühschoppen und das vormittägliche Maßkrugstemmen im Konfi. Damit endet unser Expertenwissen in dieser Hinsicht aber auch schon, denn wir haben bekanntlich immer nur Stadtgeschehen und Straße, aber nie Gesundheit studiert. Es gäbe und gibt aber noch viel mehr zu wissen, das weiß man an der Montessori FOS in Lauf, die seit dem Ausbildungsjahr 2018/2019 zwei neue Ausbildungsrichtungen anbietet: Internationale Wirtschaft einerseits, Gesundheit andererseits. Der Gesundheitszweig richtet sich an alle, die sich eine Karriere im weiten Feld dieser Zukunftsbranche vorstellen können. Das Feld ist tatsächlich weiter als man denkt. An der FOS in Lauf treffen sich künftige Ernährungsmanager, Sportökonominnen, E-Nurses, Pflegeökonominnen, Logopäden, usw., usf. Die Arbeitgeber warten in der Metropolregion quasi direkt in Laufnähe (pun intended): Sportartikelhersteller, Medizintechnikunternehmen, Hochschulen, Kurbäder ... Und auch das Bayerische Gesundheitsministerium hat seinen künftigen Sitz in, wer errät‘s?, Nürnberg.

Die Schule in Lauf ist nur eine von zweien in der Metropolregion, die das Konzept Fachoberschule mit dem reformpädagogischen Montessori-Ansatz verbindet, und ist dabei privat, aber staatlich anerkannt. Montessori-Schulen legen großen Wert auf eine positive, wertschätzende Lernatmosphäre, bei der Lehrende und Schüler einander auf Augenhöhe begegnen und die Leistungsförderung den Leistungsdruck ersetzt. Dabei hat die Freiarbeit, Studierzeit genannt, einen hohen Stellenwert, um jeder und jedem die Möglichkeit zu geben, die für sich beste Methode zu finden. Letztlich will die Monte-FOS nicht nur Infos vermitteln, sondern auch Charakter bilden. Die beiden neuen Zweige der Laufer FOS werden nun bei einem Infoabend ausführlich vorgestellt. Weitere Fachrichtungen, über die man sich informieren kann: Gestaltung und Sozialwesen. monte FACHOBERSCHULE lauf. Informationsabend am 13. November 2019, um 19 Uhr. Beethovenstraße 1, Lauf. montessori-lauf.de/fos


37

Vanessa Wergin

Maximilian Rost

Sportpsychologie Vs. Wirtschaftsinformatik Wir wissen natürlich nicht, wie das bei euch ist, aber bei uns ist das so: An manchen Tagen wacht man morgens aus unruhigen Träumen, und muss ganz dringend sofort wissen, was eigentlich all die Algrothimen mit unseren gehirnen machen. Know that feel? Es gibt Antworten, so viele Antworten: beim Science Slam. Der Z-Bau und philoscience laden erneut zum sympathischen Wissenschaftsspektakel, bei dem man sich gänzlich gut unterhalten fühlt und dabei auch noch quasi unterbewusst Angeberwissen untergejubelt bekommt. Von echten Forscherinnen und Forschern, Expertinnen und Experten. Schon aus der Schule wissen wir schließlich: Wenn das Lernen Spaß macht, behält man den Inhalt tatsächlich auch in der Rübe. Die Nachwuchs-WissenschaftlerInnen haben bei ihrem Auftritt im Z-Bau

schlau vs. schlumpf

je zehn Minuten Zeit, das Publikum hirnmäßig anzuregen und dabei vielleicht auch noch zum Lachen zu bringen. Sechs von ihnen treten an, am Ende entscheidet das Publikum darüber, wer seine oder ihre Sache am besten gemacht hat. Slam is‘ Slam, da muss es ein Gewinner ge‘m, reimte schließlich schon Goethe. So geht Literaturwissenschafts-Slam und deswegen dürfen wir auch nicht mitmachen. Stattdessen dabei ist unter anderem Vanessa Wergin, Sportpsychologin von der TU München. Wergin setzt sich in ihrem Beitrag mit dem 1:7 der Brasilianer gegen Deutschland bei der Fußball-WM 2014 auseinander. Aus einer psychologischen Perspektive: Wie konnte das denn bitte passieren? Das Phänomen heißt: Leistungseinbruch unter Druck und alles Weitere erfährt man von ihr beim Science Slam. Oder: Elisabeth Ruffert, Historikerin von der Uni Potsdam. Ruffert erklärt uns, was das Gesandtschaftsmodell des brandenburgischpreußischen Hofes um 1700 mit uns heute zu tun hat. Nix, sagt ihr Dödel jetzt natürlich erstmal reflexartig, aber ihr wart ja auch noch nicht beim Science Slam. Hat alles viel mit Treppen, Kutschen und früh genug Aufstehen zu tun, so viel kann man immerhin schon mal verraten. Außerdem spricht Jonas Betzendahl über Algorithmen und warum diese keine politische Neutralität kennen. Medienwissenschaftlerin Lena Fischer weiß alles darüber, warum Computerspiele Gedankenexperimente sind. Michael Rost erklärt sein Verhalten aus psychotherapeutischer Hinsicht. Und Maximilian Bock, Wirtschaftsinformatiker, klärt uns darüber auf, was das heißt, wenn einer irgendwas Cooles mit Digitalisierung macht. So. Und wer gewinnt? Weiß man nicht, weil man nämlich nicht in die Zukunft blicken kann und weil die Entscheidung jedes einzelnen Publikumsmitglieds frei und unberechenbar ist. That‘s science, Leute! Science Slam – präsentiert von curt. 14. November, 20 Uhr, Z-BAU, Frankenstraße 200, Nbg. Tickets AK: 9 Euro, ermäßigt 7,-. z-bau.com, turmdersinne.de


38 Freiraumfotografie

Foto: Gerhard Illig


39

Ausstellung: GroSSstadtOasen Von Nürnberg heißt es, es sei schön, aber grau, dicht bebaut, eng, autofahrerfreundlich. Und sicher gibt es vergleichbar große Städte in Deutschland, die grüner sind mit ihren weit ausladenden Angeberparks, in denen wilde Hirsche und Elche einander gute Nacht sagen. Aber! Umso wichtiger und umso oasiger sind die Oasen in einer Stadt wie Nürnberg. Denn, darüber soll man keine Fakenews verbreiten, es gibt sie. Und es macht umso mehr Spaß, sie zu entdecken.

Konzept des Umweltamts widmet sich den Grün- und Freiflächen im Nürnberger Stadtgebiet. Das heißt: Neue Parkanlagen sollen entstehen, existierende attraktiver gestaltet, Hinterhöfe, Dächer und Fassaden begrünt, Straßenbäume und Stauden gepflanzt und die Zugänge zu den Gewässern besser gefördert werden. Denn in einer lebenswerten Stadt der Zukunft hat jeder und jede einen schönen Erholungsort im Idealfall direkt vor der Haustüre.

Der Schwaiger Fotograf Gerhard Illig setzt sich fotografierend und reisend mit dem Thema Freiräume auseinander und hat solche in und um Nürnberg gefunden, zum Beispiel im Pegnitztal. Die Ausstellung GroßstadtOasen zeigt seine Bilder und zwei Aufnahmen von Chandra Moennsad. Diese Fotografien zeigen die Vielfalt, Einzigartigkeit und Schönheit der Nürnberger Freiräume. Die stimmungsvollsten Aufnahmen sind in einem Kalender gelandet, den man im Rahmen der Ausstellung erwerben kann.

Zur Ausstellungseröffnung erzählen Dr. Peter Pluschke, Umweltreferent, und Ronald Höfler, Werkleiter Servicebetrieb Öffentl. Raum, mehr über den Masterplan und die konkrete Umsetzungen des Konzepts.

Die GroßstadtOasen sind ein Projekt des Masterplan Freiraum. Dieses

GroSSstadtOasen – Fotoausstellung und Fotokalender. Eröffnung am 4. November, 17 Uhr, im Offenen Büro der Stadt, Lorenzer Str. 30, Nbg. Die Ausstellung läuft bis zum 21. November. Öffnungszeiten: Mo, Di, Do 08:30–15:30 Uhr, Mi, Fr 08:30–12:30 Uhr. nuernberg.de/internet/umweltamt


40 AIRPORT: nix wie weg

kopenhagen. Fotos: airport

Nicht lang reden, abheben: Airport Man muss kein Meteorologe sein, um zu wissen, dass es kalt werden wird. Der Winter ist da, also vor der Tür. Was kann man machen? Nix. Außer vielleicht abzuheben und einen Ortswechsel vorzunehmen. Mit dem Flieger in wärmere Gefilde – oder aber doch nach Norden? Der Nürnberger Airport präsentiert seinen Winterflugplan, in dem neue Ziele stehen. Darunter auch so milde Ziele wie etwa Tel Aviv, Marrakesch und Izmir. Wer nicht ganz aus Europa raus will, erreicht in Windeseile Barcelona und Athen, zwei südliche Metropolen, deren Flair die graue Heimat schnell vergessen macht. Bisschen mehr Flugzeit muss in Kauf nehmen, wen es gar nach Dubai zieht, die arabische Scheichmetropole. Nirgendwo sonst kann man sich so viele Wolkenkratzer und künstlich aufgeschüttete Inseln anschauen wie hier, wenn man das mag. Das neueste Flugzeug in der Nürnberger Flotte stammt von Corendon Airlines, einer türkischen Airline, die günstigst von Nürnberg aus einmal wöchentlich in Richtung Kanaren abhebt, also: Fuerteven-

tura, Las Palmas, Teneriffa. Fun fact über Teneriffa: Der Teide ist der höchste Berg Spaniens uns wirft den weltweit größten Schatten aufs Meer. Wenn ihr ihn besteigt, schickt uns ein Bild mit Eurem Schatten! Mit Corendon fliegt man aber auch nach Hurghada, Ägypten. Wem das alles zu schweißtreibend klingt, der setzt sich in den Flieger nach Kopenhagen. Die dänische Hauptstadt ist die größte Stadt Skandinaviens – und außerdem Heimat der kleinen Meerjungfrau. Wer die Fliegerei aus Umweltgründen boykottiert, der fährt mit der Bahn. Dauert aber länger, und klappt nicht überall hin. So ist das. Albrecht-Dürer-Airport Nürnberg. Der neue Winterflugplan gilt seit 27. Oktober. Aktuell werden durchschnittlich 60 Nonstop-Ziele in 24 Ländern bedient, darunter 14 europäische Hauptstädte. Alle Ziele, Zeiten und Infos unter airport-nuernberg.de. Um Badehosen und Sonnencreme müsst Ihr Euch selber kümmern.


Mitglied im Verband Montessori-Nordbayern

Die Monte-FOS in Lauf Vier Zweige. Viele Perspektiven. Extras inklusive.

13. 11. 2019 Info-Abend Kennenlernen. Ankommen. Bleiben. www.montessori-lauf.de/fos/aktuelles/

Montessori Fachoberschule Lauf sympathisch anders - zuverlässig gut


42 Kurz berichtet

Filmhaus-Film: Bait. © Early Day Films Limited

Bohne & Kleid: pop up market in der galerie Hafenrichter. Foto: PR

Second Hand im Kilo: VinoKilo im Parks. Foto: PR

Die weihnachtsmarkt-saison ist eröffnet.

Nataša Dragnic von Zonta Charity. © Andreas Pohr

schluss mit Kippen!


43

Neu, anders, schön & wichtig Neues, Gutes & Schönes aus der welt des Konsums und der mannigfachen Freizeitgestaltung ... Bitteschön!

Ein Haus kaufen ohne es zu besitzen Wie das funktionieren soll, erfahrt Ihr am 06.11. in der Desi. Denn: Immer mehr Menschen verzweifeln an den steigenden Mieten und werden damit aus ihren Wohnungen verdrängt. Eine Alternative will das Mietshäuser Syndikat bieten. Dieser bundesweite Zusammenschluss unterstützt selbstverwaltete Projekte bei Gründung, Projektplanung und dem Kauf von Immobilien. Dabei geht es nicht nur um gemeinschaftliches Wohnen, sondern auch um ein starkes Netzwerk an gegenseitiger Unterstützung. Wohnen im Kapitalismus 101. Ab 19 Uhr. DESI. Brückenstr. 23, Nbg. desi-nbg.de

OFF-DAZE – desi-events im november Friede, Freude, Eier, Kuchen: Off-Daze steht in der Desi für wechselnde gemütliche Veranstaltungen. So wird am 10.11. ein Brettspielabend angeboten, während es am 17.11. eine Plattenbörse gibt und sich am 24.11. die Gelati Allstars treffen. Beginn immer 17 Uhr. Eintritt ist frei. DESI. Brückenstr. 23, Nbg. desi-nbg.de

Bohne & Kleid: pop up market Fashionistas und Schnäppchenjäger ab an die Startlinie: Vom 2. bis 9. November zieht der Concept Store BOHNE & KLEID mit seinem Pop Up Market wieder aus der Bergstraße in die Galerie Hafenrichter ein. Im Gepäck: Mode zu verrückten Preisen, Schuhe, Taschen, Accessoires und besondere Einzelstücke von Marken wie Mads Norgaard, Sister Jane, Traffic People, Skunkfunk, Sixtyseven, Royal Republiq u.v.m. mit Rabatten von bis zu 80%. Wer den individuellen Stil des Ladens kennt, weiß nicht nur, dass sich ein Besuch lohnt, sondern auch, dass Eile geboten ist, um die besten Teile gleich einzusackeln. Cash only! Die Galerie Hafenrichter, spezialisiert auf Pop Art, zeigt zeitgleich Künstler der Galerie von Jan M. Petersen bis Warhol. BOHNE & KLEID. Bergstr. 11, Nbg. bohneundkleid.de

Vernissage: BIRGIT MARIA GÖTZ & MARCELLA SALAS Marcella Salas und Birgit Maria Götz sind gereist: durchs Leben, die Zeit, den Moment. „Was sich über Retina, Körper, Geist und Seele mittels Pinsel auf Leinwand erzählen

lässt“ präsentieren die Malerinnen mittels ihrer Ausstellung in der Kofferfabrik. Die Vernissage zu dazu gibt‘s am 7. November ab 19 Uhr. Kofferfabrik, Lange Str. 81, Fürth. kofferfabrik.cc

KofferHofMarkt No. 13 Der Kunstgewerbe-Handwerker-GeschenkeLecker-Schmecker-Markt ist zurück. Die Rede ist vom 13. Kofferhofmarkt. Vom 8. bis 10. November wieder mit am Start: Marmeladen von der „Marmaladenfrau“, die Perlenmacherin, Upcycling, der Kostümfundus der Theaterwerkstatt, Badespaß von der „Schleicherei“ und und und… Mit selbstgebackenem Kuchen und Speisen mit und ohne Fleisch wird sich um Euer leibliches Wohl gesorgt. Der Eintritt ist frei. Marktzeiten: Fr 17-21 Uhr, Sa 12-21 Uhr, So 12-18 Uhr. Kofferfabrik, Lange Str. 81, Fürth. kofferfabrik.cc

Kakao & Schokolade Schokolade langsam im Mund schmelzen lassen – gibt‘s was Besseres? Aber wie kommen die Kakaobohnen in die Schokolade


44 Kurz berichtet

und wie funktioniert das eigentlich in der Schokoladenfabrik? Diesen Fragen und noch vielen mehr gehen Familien am 16.11. von 14 bis 17:30 Uhr im Kinder- und Jugendmuseum nach. Keine Garantie für Oompa Loompas. Schade. Eintritt: 7,50 Euro. Kinder- und Jugendmuseum Nürnberg. Michael-Ende-Str. 17, Nbg. kindermuseum-nuernberg.de

28. Jahresausstellung der B6 Was die Fotografie-SchülerInnen der B6 so auf dem bzw. im Kasten haben, zeigen sie am 29.11.ab 20 Uhr im Kulturladen Schloss Almoshof. Wie in den vergangenen Jahren wird eine Jury im Rahmen der Vernissage die fünf besten Arbeiten mit einem Buchpreis prämieren. Auch einen Publikumspreis soll es geben. Die Arbeiten aus dem 1. und 2. Ausbildungsjahr werden bis 12.01. ausgestellt. Eintritt frei. Kulturladen Schloss Almoshof. Almoshofer Hauptstr. 51, Nbg.

Filmhaus: Bait Ein Fischerdorf in Cornwall. Wo man früher von der Fischerei leben konnte, fallen nun reiche Touristen ein und verdrängen die Einheimischen. Angespannt ist auch die Beziehung der Brüder Steven und Martin. Es gilt, eine letzte Schlacht zu schlagen: die um den küstennahen Parkplatz. „Bait“ ist

ein Schwarzweißfilm, der im 16-mm-Format gedreht und mit der Hand entwickelt wurde. Wer unter die filmgeschichtlich anspielungsreiche Oberfläche blickt, entdeckt außerdem jede Menge politische Aktualität. Nicht nur für freiberufliche Popcornesser sehenswert. Von 01.11. bis 13.11. im Filmhauskino. Eintritt: 7 Euro, ermäßigt 6,-. Filmhaus KINO. Königstr. 93, Nbg. kunstkulturquartier.de

RAMPENSCHWEINEREI Test, Test: Bei der Rampenschweinerei probieren Künstler aus allen Sparten hier ihre neuesten Hirngespinste aus und entwickeln eigens für das Rampenschweinereipublikum Nummern, die es in dieser Art kein zweites Mal geben wird. Der Eintritt ist frei, denn die beste Vergütung für ein Rampenschwein ist der Applaus! Nächster Termin: 26.11. Kofferfabrik, Lange Str. 81, Fürth. kofferfabrik.cc

2. ziegelsteiner Kurzfilmnacht Filme von, für und aus Franken: Am 10.11. spielt die deutsche Kulturgruppe KUNST UND DRAMA ausgewählte Kurzfilme und Musikclips aus der Metropolregion vor. Das Ganze geschieht in Zusammenarbeit mit dem WIR SIND FILM e.V. und findet von 17 bis 22 Uhr im Kulturladen Ziegelstein statt. Ein paar der Filmemacher werden anwesend

sein. Um Voranmeldung wird gebeten. Tel.: 0911 525462. Eintritt: 4 Euro. Kulturladen Ziegelstein. Ziegelstein Str. 104, Nbg. nuernberg.de

Experimentelle Kurzfilme zum selbstVertonen Der Ton macht die Musik: Das wissen auch die filmaffinen Leute vom Filmhauskino und bieten von 22. bis 24.11. ab 15 Uhr einen Workshop zum Vertonen von Kurzfilmen an. Nachdem man sich gemeinsam Filme angeschaut hat, werden eigene Geräusche und Klänge zu den Aufnahmen aufgenommen. Instrumente dürfen gerne mitgenommen werden. Kostenpunkt: ab 3,50 Euro. Filmhaus KINO. Königstr. 93, Nbg. kunstkulturquartier.de

Woyzeck im Wehrturm Wie das Stück „Woyzeck“ im Jahre 2019 aussähe, hat sich das Krakauer Haus überlegt. Dort findet die Premiere für „Woyzeck im Wehrturm“ am 15.11. ab 20 Uhr statt. Woyzeck wird als Firmenangestellter dargestellt, der drei Jobs gleichzeitig stemmt und von seinen Vorgesetzten gemobbt wird. Als ihn auch noch seine Lebensgefährtin betrügt, verfällt Woyzeck seinen Wahnvorstellungen. Im engen Raum des Turmzimmers wird der fortschreitende Wahnsinn durch experimentelles Live-Schlagwerk, sowie Videoprojektio-


DER GENUSSFACHHÄNDLER nen und Objektinstallationen erzählt. So entsteht ein Gesamtkunstwerk aus Spiel, Musik, Video- und Installationskunst. Krakauer Haus. Hintere Insel Schütt 34, Nbg. Eintritt: 18 Euro, 12,- ermäßigt. schimmert.de

Wash House Infinity Saubere Sache: Die Pocket Opera Company erklärt zum wiederholten Male die Waschmaschinen des SB-Waschsalons Nürnberg zur Theaterbühne. Zwischen dem 28.11. und 07.12. wird hier Richard Wagners „Der fliegende Holländer“ aufgeführt. Der Erfolg gibt dem Konzept recht. To infinity and beyond! Eintrit: 12 Euro, 10,- ermäßigt. SB-Waschcenter „Schnell & Sauber“. Schweppermannstr. 27, Nbg. pocket-opera.de

Schweden in 3D Mit der Stereo-Kamera durch Schweden: Margit und Helmut Hame stellen am 23.11. ab 18:30 Uhr Stockholm und sehenswerte Orte in der Umgebung vor: Sigtuna, Strängsneäs, Mariefred,das Schloss Gripsholm, Uppsala, Sörmland sowie die Orte Norrköping, Nyköping und Trosa. Kostet nichts, außer Eure Aufmerksamkeit. südpunkt. Pillenreuther Str. 147, Nbg. nuernberg.de

derb divenhaft: Die „Sisters of Comedy“ Lisa Fitz, Nadja Maleh, Mia Pittroff und Franziska Wanninger zielen am 12.11. im südpunkt auf Eure Lachmuskeln ab. Von 19:30 bis 22:30 Uhr werden dabei humoristisch „alle Facetten des Frau-Seins“ beleuchtet. Eintritt: 29 Euro südpunkt. Pillenreuther Str. 147, Nbg. nuernberg.de

„League of Legends“: FrankenFinals 2019 Von 16 Team haben es drei ins Finale geschafft: Am 22.11. werden von 16 bis 21 Uhr die fränkischen „Leage of Legends“-Könige im Z-Bau mit 100 Euro Preisgeld gekrönt. Freut Euch auf eine tolle E-Sport-Show, Cosplayer und Zockertalks. Eintritt: 2 Euro. Z-Bau. Frankenstraße 200, Nbg. z-bau.com

Weinmarkt 14, 90403 Nürnberg delikatessen-nuernberg.de

ANJA BOGNER

otacon Otakus hier entlang: Am 23. November verwandelt sich die Luise Cultfactory von 12 bis 21 Uhr zur Pilgerstätte für Cosplayer, MangaFans, Gamer und Geeks aller Art. Karaoke und Gamingroom inklusive. Sugoi! Eintritt: 2 Euro Luise - The Cultfactory. Scharrerstraße 15, 90478 Nürnberg. luise-cultfactory.de

sisters of comedy

Vortrag: Geboren in der Türkei - Zuhause in Nürnberg

Krachend kabarettistisch, furios feminin und

1950 wurde Abdurrahman Gümrükcü in der

Ei n P rov i nzk r i m i


46 Kurz berichtet

Türkei geboren. Dort wuchs er auf und machte seine Ausbildung zum Schreiner, ehe er 1970 als einer der ersten türkischen Gastarbeiter nach Bayern kam und sich bis zu seiner Rente seine Brötchen als Meister und Betriebsleiter verdiente. 1993 trat er der SPD bei. Seit 26 Jahren engagiert er sich dort und ist zudem auch aktiv im „Stadtseniorenrat“. Gümrükcü gibt Einblicke in seine ganz persönlichen Erfahrungen in Nürnberg. Eine Zeitzeugengeschichte. Eintritt frei. Kulturladen Gartenstadt. Frauenlobstr. 7, Nbg. nuernberg.de

Mit Bike, Zelt und Rucksack durch Japan – Das Land des Lächelns Urbane Zentren neben kaum besiedelten Gebirgslandschaften. Traditionelle, kleine Schreine inmitten von Wolkenkratzern. Japan ist ein Land der Kontraste. Einen Digitalvortrag des ADFC darüber gibt es am 06.11. im Kulturladen Loni-Übler-Haus. Von 19:30 bis 21 Uhr liefert Referent Gerhard Bücherl Einblicke aus der Perspektive eines Fahrradreisenden. Japan abseits des Tourismus. Eintritt: 5 Euro. Für ADFC-Mitglieder frei. Kulturladen Loni-Übler-Haus. Marthastraße 60, Nbg. adfc-nuernberg.de

Kulturworkshop: Malerei auf Papierschirmchen Interesse an chinesischer Kultur gemixt

mit verschiedenen Kunstformen? Dann auf ins Konfuzius Institut! Einmal im Monat, immer am Freitag um 15 Uhr, erwarten Euch hier spannende Kultur-Workshops. Am 22. November auf dem chinesischen Kreativplan von 15-17 Uhr: das Bemalen von kleinen Papierschirmen. Verziert mit fantasievollen und eleganten Motiven aus China eignen sich die Schirmchen nicht nur als Geschenk, sondern auch als fernöstliche Deko fürs Eigenheimchen. Kursgebühr: 12 Euro. Anmeldung über das Online-Formular oder per E-Mail an: info@konfuzius-institut.de Konfuzius Institut. Virchowstraße 23, 90409 Nürnberg. konfuzius-institut.de

Eine Nacht mit Shakespeare Da Sein oder nicht Sein, das ist hier die Frage: Ohne Kostüm, Bühnenbild oder Requisiten ehrt Martin Ellrodt Shakespeares Werke am 15.11. ab 20 Uhr im Kulturladen Schloss Almoshof. Denn: Was ursprünglich für das Theater konzipiert war, lässt sich auch gut erzählen. Eintritt: 9 Euro, 7,- ermäßigt Kulturladen Schloss Almoshof. Almoshofer Hauptstr. 51, Nbg. nuernberg.de

Workshop: Konzertfotografie in Theorie und Praxis Interesse, Konzerte zu knipsen, aber kein Peil wie? Diana Mühlberger hilft Euch am 6. November ab 19 Uhr auf die Sprünge. In der

ersten Hälfte ihres 3-stündigen Workshops bekommen die TeilnehmerInnen erstmal die Grundlagen der Konzertfotografie und wertvolle Tipps aufs Auge gedrückt. Danach wird das Gelernte gleich bei einem Konzert im MUZclub in die Tat umgesetzt. Grundkenntnisse im Umgang mit einer Spiegelreflexkamera müssen vorhanden sein. Bitte eine eigene Kamera mitbringen. 27 Euro E-Werk. Fuchsenwiese 1, Erlangen. e-werk.de

Kneipensingen für Alle Allein Vorsingen war gestern: Ab sofort trällert man im E-Werk ohne Rücksicht auf Verluste bei Bier, Wein oder anderem Gesöff. Die Massenkaraoke zu Livemusik von David Saam und Res Richter startet am 23. November um 20 Uhr. Keine Sorge, von Pop, Rock, Indie, Eurodance und Schlager ist alles dabei. Schamgefühl draußen lassen. Eintritt: 5 Euro E-Werk. Fuchsenwiese 1, Erlangen. e-werk.de

Körpersprache. Macht. Erfolg. Haltung, Mimik und Gestik: Dipl.-Psychologin und Bestsellerautorin Monika Matschnig ist am 12.11. von 18:30 bis 20 Uhr im Thalia zu Besuch. Dort zeigt sie, wie man die nonverbale Kommunikation für unterschiedliche Anlässe optimiert und gewinnbringend einsetzt. Souveränes Auftreten ist lernbar? Für curt ist es zu spät, für Euch aber noch lange nicht. Eintritt: 10 Euro.


Thalia Nürnberg. Karolinenstr. 53, Nbg.

Wild Stories Of The Irish Way

Irre irisch geht es am 23. November ab 20 Uhr im Kulturladen LoniÜbler-Haus zu. Der Deutsch-Irische Freundeskreis Franken e.V. hat für Euch einen Abend voller geheimnisvoller Erzählungen und Live-Musik geplant. Gleichzeitig ist es die perfekte Gelegenheit, um die irische Kunstform des Storytellings – Seanachaí – näher kennen und lieben zu lernen. Achtung, ein Großteil der Geschichten wird nur in englischer Sprache erzählt. Sláinte! Eintritt: 10 Euro, 8,- ermäßigt. Kulturladen Loni-Übler-Haus. Marthastr. 60, Nbg. nuernberg.de

Ich will feiern , n d sh oppe n u ge win ne n!

Mehr bezahlbarer Wohnraum in Nürnberg – aber wie? Welche Ursachen hat die aktuelle Wohnungsfrage? Welche Lösungs-

Männer sind faul, sagen die Frauen

SCH Ö N ER S H O P P EN G EHT NICHT – J ETZT I M M OD E R N I SIERTEN FRAN KEN -CENTER !

Sa., 11.1.20, 19 Uhr · NÜRNBERG Sa., 25.1.20, 19 Uhr · NÜRNBERG KARTEN: Arena Nürnberger Versicherung 0911/988970, Ticket 0911/2418522, alle eventim-VVK-St.; eventim.de


48 Kurz berichtet

ansätze gibt es? Was können die Kommunen tun? Zur Eröffnung der Ausstellung „Mehr bezahlbarer Wohnraum in Bayern - aber wie?“ am 14.11. liefern zahlreiche Referenten Gedankenanstöße. Ab19:30 Uhr. Eintritt ist frei, weil sonst keiner seine Miete zahlen kann. Nachbarschaftshaus Gostenhof. Adam-Klein-Str. 6, Nbg.

VINOKILO – Made in Vintage Kleidung als zeitloses Kunstwerk: Das ist die Philosophie von VinoKilo, Deutschlands größter Pop-Up Veranstaltung für Second-Hand Kleidung. Zum Kilopreis von 35 Euro wandern hier Klamotten mit dem Prädikat „So-gutwie-neu“ über den Verkaufstisch. „Mit jedem verkauften Kilo sparen wir Textilmüll, der den stärksten umweltbelastenden Anteil nach der Öl-Industrie ausmacht“, erklärt Gründer Robin Balser. Stattfinden wird der nachhaltige Supersale am 2. November von 11-18 Uhr im PARKS. Zum Kilo guten Gewissen gibt‘s dann auch noch jede Menge Vino, Musik, Heiß- und Kaltgetränke. Eintritt: 3 Euro. PARKS. Berliner Platz 9, Nbg. parks-nuernberg.de

BENEFIZ-AUTORINNENLESUNG „Zonta liest“ Jung, kompetent, selbstbewusst: So heißt das Zonta-finanzierte Projekt, welches es

Frauen zwischen 14 und 17 ermöglicht, sich mit den „unterschiedlichsten Aspekten eines kompetenten und selbstbewussten Auftretens“ auseinanderzusetzen. Zugunsten des 4-monatigen Seminares im Januar 2020 veranstaltet Zonta am Freitag, den 8. November, ab 19 Uhr eine Lesung mit der Schriftstellerin Nataša Dragnic aus Erlangen. Als CharityLese-Location dient der Gemeindesaal St. Jobst. Literatur für Bildung? Finden wir top! Eintritt: 12 Euro; Einlass ab 18:30 Uhr Gemeindesaal St. Jobst. Äußere Sulzbacher Str. 146, Nbg. zonta-nuernberg.de

Martinimarkt Kuschelig warm wird‘s in den drei kleinen Handwerkshäusern, wenn der Martinimarkt am 10.11. von 11 bis 17 Uhr seine Pforten öffnet. Kurz vorm Martinstag wird hier nochmal das zurückliegende Jahr gefeiert. Gönnt Euch selbstgemachten Kuchen, Quitten- oder Apfelbrot, Kürbisquiche und Schmalzbrote. Kauf-Anreize bieten Stricksachen und weihnachtliche Papeterie, wie Büchlein oder Sterne – alles liebevoll hergestellt vom ehrenamtlichen Museumsteam selbst! Abendkasse: 5 Euro Museum |22|20|18|, Kühnertsgasse 22, Nbg. altstadtfreunde-nuernberg.de

Kippen-Polizei unterwegs Schon gewusst? Zwei Drittel aller gerauch-

ten Zigaretten landen auf dem Boden. Macht 106 Milliarden Zigaretten pro Jahr allein in Deutschland. Macht aber auch wütend. Schon im Oktober beauftragte Bürgermeister Christian Vogel deshalb den Außendienst, ein besonderes Augenmerk auf die „Kippenschnipser“ zu legen. Bürgermeister Christian Vogel betonte: „Es geht hier nicht darum, pingelig zu sein.“ Recht hat er. Denn: Die Stummel sind für Mensch, Tier und Pflanzen hoch schädlich. Aus diesem Grund hat die Stadt auch neue Papierkörbe mit Aschenbechern oder Bodenaschenbechern installiert. Unterstützung gibt‘s durch die Ehrenamtlichen der Gruppe ‚Zero Waste Nürnberg‘ von Bluepingu e.V., die Mitte November im Stadtgebiet unterwegs sind und Qualmer über die Problematik aufklären. Also: Ab in den Müll mit dem Müll!

FAU: 14. International Day Studieren kann man, das wissen viele ja gar nicht, nicht nur in Erlangen und Nürnberg, sondern beispielsweise auch in Kanada, Korea, den USA oder Indien. Ziemlich coole Vorstellung eigentlich, oder? Ein neues Land und eine Sprache und die Leute von da kennenlernen und nebenbei noch Punkte sammeln. Andererseits ist so ein Auslandssemster oder -Praktikum immer auch mit Aufwand verbunden. Man muss zum Beispiel überlegen, wohin, und wie soll man sich da entscheiden? Um Hilfestellung zu leisten,


49

veranstaltet die FAU am 05.11. zum 14. Mal den International Day, bei dem über 25 Expertinnen und Experten alle Fragen zum Thema Arbeiten/Studieren im Ausland beantworten. Das Programm im Neubau beginnt um 10 und endet um 18.30. Danach sollten alle Unklarheiten beseitigt und Koffer gepackt sein. friedrich-Alexander-Universität. Neubau, Lange Gasse 20, Nbg. ib.wiso.fau.de

Ausstellung: Gartenträume Ein Kleinbauernhaus mit Garten – das war Teresa Wiechovas Inspirationsquelle für ihre Ausstellung „Gartenträume“. Dabei entstanden sind Bilder, die „aus der Schönheit der umgebenden Natur und des eigenhändig angelegten Gartens schöpfen“. Gemalt mit Gouachefarben und auf gedruckten Leinwände wirken sie „wie Fragmente einer alten Wand mit ihren vielen Farbschichten“. Wiechovas Werke sind von 09.11.–18.12. im Kulturladen Röthenbach zu bestaunen. Kulturladen Röthenbach. Röthenbacher Hauptstr. 74, Nbg. nuernberg.de

Soundhorn‘s Kitchen Das Soundhorn kennt man in unseren Breiten als das supernette Familienfestival in Niederhofen, Pilsach. Das Team ist aber auch abseits der Festivalsaison äußerst umtriebig: Das aktuellste Projekt heißt

Soundhorn‘s Kitchen. Koch Philipp zaubert an drei Terminen ein Vier-GängeMenü aus geretteten Lebensmitteln. Das Ganze findet am 01.12., 09.02. und 08.03. in der neuen Gastro auf AEG statt: im Tellerrand. Und weil Soundhorn das supernette Familienfestival ist, wird auch für fachmännische Kinderbetreuung und extra Kinderessen gesorgt sein. Tickets gibt‘s ab 20 Euro. Präsentiert von curt! Soundhorn‘s Kitchen. Tellerrand auf AEG, Fürther Straße 244 D, Nbg. soundhorn-family.com

HEILSBRONNER Weihnachtsmarkt Am zweiten Adventwochenende, vom 06. bis 08. Dezember, lädt der Heilsbronner Weihnachtsmarkt ins schöne Städtchen zwischen Nürnberg und Ansbach ein. Eröffnet wird der Markt mit einem Lichterzug für Groß und Klein. Neben weihnachtlichen Backwaren und warmen Speisen findet man beim Flanieren über den Marktplatz an den festlich geschmückten Ständen und Buden auch viel Kunsthandwerk und so einige Kuriositäten. Kinder dürfen sich auf Theatervorstellungen der Puppenbühne Lippelpie mit dem Quellquapp im Konventsaal freuen. Eintritt Weihnachtsmarkt frei, Theatertickets 4 bis 7 Euro. heilsbronn.de

Weihnachtsmarkt im PARKS


50 Kurz berichtet

Ein Weihnachtsmarkt ohne Hektik, Technikgedöns und Wegwerfartikel? Der existiert – wenn auch nur kurz am 23. und 24. November 2019 im PARKS. In besinnungsvoller Atmosphäre erwirbt man hier selbstgemachte Mützen, Tücher, Schmuckstücke, Spielzeug, gefilzte Figuren, Musikdöschen oder Origami. Die selbstgemachten Unikate dürfen im romantischen Sternensaal bestaunt werden. Zusätzlich bzw. begleitend findet das lange Brunchwochenende statt. Eintritt: 1 Euro. PARKS. Berliner Platz 9, Nbg. parks-nuernberg.de

Romantischer Weihnachtsmarkt Vom 30.11. bis 01.12. bittet der „Romantische Weihnachtsmarkt“ auf die idyllische Insel des Zeltnerschlosses. Den Partner oder Hund im Arm, erkundet man gemeinsam die liebevoll geschmückten Buden voller Geschenkideen und Weihnachtsleckereien. Musikgruppen der Scharrerschule, Gospel- und Posaunenchöre stimmen auf den Advent ein. Eintritt frei. Kulturladen Zeltnerschloss. Gleißhammerstr. 6, Nbg. nuernberg.de

Der GOHO HOHO Adventsmarkt Es ist Adventszeit und wie beim Pawlowschen Hund läuft euch vor Vofreude das Wasser die Lefzen hinab. Euch dürstet nach Glühbier und Granatapfelglühwein, nach weihnachtlichen Leckereien im Herzen

Gohos. Die Schanzenbräu kümmert sich ab 29.11. darum, dass ihr auf dem Platz vor der Dreieinigkeitskirche in die entsprechende Stimmung geratet: satt, leicht einen sitzen, rote Bäckchen und friedlich vorfreudig eingestellt auf den Zauber der staden Zeit. Goho Hoho. Dreieinigkeitskirche, Glockendonstr. 15, Nbg. schanzenbraeu.de

Winterträume auf Schloss Faber Castell Nicht aufwachen: Auf Schloss Faber Castell werden von 15. bis 17. November Winterträume wahr. Außergewöhnliche Aussteller präsentieren hier ihre einzigartigen und selbst hergestellten Produkte. Zusätzlich erwarten Euch jede Menge Vorträge, LiveShows und, natürlich, Leckerbissen bis zum Abwinken. Öffnungszeiten: 1. Tag 14-22 Uhr, 2. Tag 11-21 Uhr, 3. Tag 11-19 Uhr. Faber-Castell-Schloss. Nürnberger Straße 2, Stein. faber-castell.de

Land des Feuers Seine Ausstellung „Land des Feuers“ eröffnet der renommierte Maler Ashraf Geybatov am 9. November in der Villa Leon. Um die musikalische Untermalung kümmern sich passend zur Herkunft des Künstlers der aserbaidschanische Chor und Musizierende des Vereins BUTA. inkl. landestypische Tänze. Eintritt frei.

Villa Leon. Philipp-Koerber-Weg 1, Nbg. facebook.com/BuergerzentrumVillaLeon

Link Gemüse Wer bisher verpasst hat, sich für den nahenden Winter mit Leckereien einzudecken, dem sei der Hofladen von Link Gemüse als Futterstelle angeraten. Link Gemüse kann auch Weihnacht und Advent. Frisch geröstete fränkische Haselnüsse, gebrannte Erdnüsse mit Sesam, feine Nürnberger Elisen Lebkuchen und vieles mehr sind genau das Richtige, um in der kalten Jahreszeit nicht vom Fleisch zu fallen. Keine falsche Bescheidenheit! Öffnungszeiten: Mo-Fr 8-18 Uhr, Sa 8-13 Uhr. Link Gemüse. Am Wegfeld 21, Nbg. link-gemuese.de


51

Top-Smartphones zum besten Preis! 24.01.2020 Nürnberg ARENA NÜRNBERGER VERSICHERUNG

21.11.2020 Nürnberg ARENA NÜRNBERGER VERSICHERUNG

www.eventim.de •

0911 / 98 89 72 80

Heilsbronner ✩✴ Weihnachtsmarkt ✷

6.-8. Dez. 2019

 Eröffnung mit Lichterzug ✴ ✩ ✶ Künstlermarkt ✴ Kindertheatervorstellungen musikalische  Umrahmungen ✷✴ festlich geschmückte Buden

1 Jahr

Garantie inklusive!

Samsung Galaxy S9 64 GB 5,8“ Display Android 9.0

nur

1 Jahr

Garantie inklusive!

359 €

Apple iPhone 8 Gold

nur Fotos: Ralf Hanisch

399 €

AfB gemeinnützige GmbH // Shop Nürnberg

64 GB 4,7“ Display iOS 11

Samstag 7. Dezember, 17 Uhr Kerzenlichtführung im Münster

Peter-Henlein-Str. 27 // 90443 Nürnberg // Tel.: 0911 4777 696-0 Mo – Fr 10.00 – 18.00 Uhr // Sa 10.00 – 14.00 Uhr

Weitere Infos unter heilsbronn.de

Angebote gültig bis 30.11.2019, solange Vorrat reicht.

Sitz der Gesellschaft: AfB gemeinnützige GmbH, Willi-Bleicher-Straße 2, 52353 Düren


52

GASTRO, dies und das

GASTRO: Quer durch Küchen & Bars Was in Bars, Kneipen, Cafés & Restaurants unseres und eures Vertrauens abgeht, neu und anders ist: Hier steht‘s. investigativ, knallhart eRmittelt, quasi frei von fake news und zumeist fast immer selbst getestet.

italienisch-japanisch: bella Saki Zirndorf. Foto: PR

das steichele. Foto: PR

café Leckerbissen.

neue kaffee-quelle in fürth: das Kaffeesurium.

am hauptmarkt: odilia. © Christine Bukenberger

Sonntagsbrunch im Excelsior Hotel Nürnberg Fürth. Foto: PR


NEU: Café Leckerbissen Dampfend heiß und lecker gefüllt – mit ihren Ofenkartoffeln nimmt die „Mischbar-Schwester für leckere Snacks“ alias das Café Leckerbissen einen neuen Snack ins Dauer-Angebot. Die Ofenkartoffeln nach „Kumpir-Art“ gibt es in fünf verschiedenen Varianten: Veganern und Vegetariern gilt die mit Grillgemüse-Ratatouille, Fischliebhaber dürfen sich auf Räucherlachs & Kräuter-Sour-Cream freuen und last but not least wurde mit Pulled-Chicken-BBQ & Rahmspinat an carnivorische Gesellen gedacht. Zusätzlich gibt es eine regelmäßig wechselnde Special-Variante. Aktuelle Spezial-Knolle ist die vegane Ofenkartoffel mit Chili sin carne. Zum Nachtisch empfehlen wir die hausgemachten Waffeln. Ganz nach Mischbar-Manier wird auch beim Soulgoodfood im Leckerbissen auf natürliche und hochwertige Zutaten großen Wert gelegt. Guten! Café Leckerbissen. Hauptmarkt 2, Nbg. cafeleckerbissen.com

neu: odilia Süßes Superfood: Lieblingszutat der Edel-Süßigkeiten-Manufaktur „odilia“ ist eindeutig die Dattel, und das merkt man auch im Angebot. Neu am Nürnberger Hauptmarkt angesiedelt, schließt man hier pappsüße Bekanntschaft mit Dattel-Schoko-Konfekt, Dattelpralinen, Kakaodatteln und Dattel-Schokoladen in allerlei Varianten. Die Pralinen sind u.a. mit Kokos, Pistazie, Sesam, Haselnuss, Kakaopulver oder mit Schokoüberzug erhältlich. Ganz neu sind die cremigen Schoko- und Nussaufstriche und die

Elisen-Lebkuchen. Hausgemacht, vegan, glutenfrei, bio – das macht Lust auf Winterspeck. Bis Samstag, 12. Oktober, führt Euch das familiengeführte Unternehmen mit einem 15%-Eröffnungsrabatt doppelt in Versuchung. Gönnt Euch! oldilia. Holsteiner Str. 18, Nbg. odilia.de

Neu: café heimspiel (Fan)-Liebe geht durch den Magen: Im neuen Clubhaus des 1. FCN beglückt Euch das Café „heimspiel“ ab sofort mit „Active Food“ und fränkischer Kost. Ob regionale, vegane oder vegetarische Eigenkreation – die sogenannten „Heimatgläser“ werden frisch und kreativ zubereitet. Weitere Highlights bilden die eigens kreierte Clubtorte oder das 1. FCN Clubsandwich, die man auch auf der ganzjährig geöffneten Terrasse vertilgen kann. Auch in Sachen Nachhaltigkeit spielt das Café vorne mit: Nicht nur, dass Grasstrohhalme zum Einsatz kommen, Salate und Limonaden werden in Weckgläsern serviert. Bravo! heimspiel. Josephsplatz 4, Nbg.

Neu: Bella Saki Zirndorf Zwei Landesküchen mit einem Streich – das kann auch das „Bella Saki Zirndorf“. Hier im Los- bzw. Kochtopf gelandet: Japan und Italien. Das Ergebnis ist ein modern-japanisch-italienisches Restaurant in Zirndorf, das Pizza- und Sushi-Fans happy macht. Aber auch außergewöhnliche Speisen hat das schöne Saki in petto, z. B. „Tempura di Manzo“ – frittierte Garnelen mit frischer Avocado, ummantelt von Rinderfilet und Schwarzer Trüffel als Topping. Klingt


54

GASTRO, dies und das

seltsam, ist aber so (lecker). Bella Saki Zirndorf. Spitalstraße 6, Zirndorf.

Neu: Cafe Extrablatt Was haben Aachen, Bochum und Frankfurt gemeinsam? Stimmt, sie alle haben ein „Cafe Extrablatt“. Über 90 Mal exisitiert das Ganztagslokal bereits – ab November soll es eine Nürnberger Version davon auch am Lorenzer Platz geben. Hungrige Mägen werden dann mit Frühstücksbuffet, Burger, Pizza, Pasta, Wraps, sowie Eis und Kuchen gestopft. Gespült wird mit Cocktails, Bieren, Weinen und/oder Spirituosen. Auch für Veggie-Leute und Veganer relevant! Cafe Extrablatt. Lorenzer Platz 3A, Nbg. cafe-extrablatt.de

Neu: Die fränkische Bierbotschaft Wer in diesen Tagen in St. Johannis unterwegs ist, dem ist es vielleicht schon auf- bzw. umgefallen: Hier wird nicht mehr gegangen, sondern getorkelt. Schuld an der feuchtfröhlichen Stimmung hat die „Fränkische Bierbotschaft“, die Ende Oktober im Kirchenweg Diplomaten des Gerstensaftes willkommen heißt. Inhaber Dieter Förster agiert hier ganz nach „Support your Locals“-Manier und setzt auf regionale Kleinbrauereien und fränkische Brauereikultur. Tolle Geschenkideen

für Biergenießer gibt es genauso wie edle Verkostungen. Öffnungszeiten: Di-Fr 10-19 Uhr, Sa 9-19 Uhr. Die fränkische Bierbotschaft. Kirchenweg 20, Nbg. fb/diefraenkischebierbotschaft

Neu: Bulmanns Gärtla Fränkische Küche meets Bella Italia: Wie das schmeckt, erfahrt ihr seit kurzem in „Bulmanns Gärtla“. Denn neben leckeren Steinofenpizzas in verschiedensten Varianten erwarten Euch beliebte Schnitzelgerichte sowie Schäufele mit Kloß und Schweinebraten – letzteres allerdings nur samstags und sonntags. Die Cocktail-Karte kann sich ebenfalls (doppelt) sehen lassen und macht nicht nur preislich Lust auf einen Schwips: Vom Coconut-Kiss für Autofahrer bis zum Swimming Pool für Kummerklöße ist alles dabei. Probleme adé. Öffnungszeiten: Di-So 11-24 Uhr, Mo Ruhetag. Bulmanns Gärtla. Bulmannstr. 31, Nbg. bulmannsgartla.metro.bar

Neu: Kaffeesurium Kaffee geht immer: Das dachten sich wohl auch Berni und Luzia, Fans der gerösteten Bohne und Besitzer des „Kaffeesuriums“. Seit 21. September 2019 verwöhnen die beiden den Fürther Raum mit handgemachten Kaffee-Spezialitäten und süßen Gaumenjauchzern. Geröstet wird der Kaffee in

einer traditionellen Trommel-Röstmaschine. Zusätzliche Bo(h)nuspunkte gibt es, weil auch auf Nachhaltigkeit und Fairness Wert gelegt wird. So wird der Kaffee von verschiedenen Rohkaffeehändlern gekauft oder direkt vom Bauern. Ein Onlineshop ist in Planung. Kaffeesurium. Blumenstraße 3, Fürth. kaffeesurium.de

flüssige verkostungen im Delikatessen Rrrrrun auf Rum bei Romana: Am 09.11. gehen von 11 bis 16 Uhr Rumspezialitäten im delikatEssen rum. Probiert statt studiert Rum basierend auf Melasse, Rum Agricole oder weißen Rum! Keine Anmeldung erforderlich. Wer Gaumen und Leber lieber mit Gin & Tonic schmeichelt, sollte am 16.11. zur gleichnamigen Präsentation erscheinen. Für den 11-Uhr-Termin sind noch Plätze frei. Bitte anmelden! Gebühr: 10 Euro/Person. Mindestalter: 18 Jahre. delikatEssen. Weinmarkt 14, Nbg. delikatessen-nuernberg.de

Sonntagsbrunch im Excelsior Hotel Nürnberg Fürth Gute Gründe, um am Wochenende das Bett zu verlassen? Davon gibt‘s nicht viele, aber einer davon ist der Sonntagsbrunch im Excelsior Hotel Nürnberg Fürth. Jeden ersten Sonntag im Monat verwöhnen Euch die Mitarbeiter des


BrotZeit

Der kleine Fischshop mit Meerwert. Wir sind die mit den frischesten Fischen aus eigenem Großhandel und dem täglich wechselnden Mitt agstisch … im HH der 9a. Blumenstr. 9a

®

La Vera Pizza Napoletana .

Innerer Laufer Platz 2 90403 Nürnberg

fischundmeer.de · 0911 204614

F&M_40x40_2.indd 1

0911 55 58 94 Wiesentalstrasse +1 • 90419 Nürnberg 0911 37 85 74 99

27.11.18 11:10

www.dampfnudelbaeck.de


„Prime Restaurants“ von 11-14 Uhr mit regionalen und internationalen Köstlichkeiten. Preis: 25 Euro pro Person. Kinder bis 6 Jahre kostenfrei, bis 12 Jahre 12,-. Excelsior Hotel. Europaallee 1, Fürth. excelsiorhotelnuernbergfuerth. com

Wieder geöffnet: Café Loni Zurück im Glück: Das Café im LoniÜbler-Haus ist ab sofort wieder für Euch da. Im entspannten Dunstkreis genießt man hier selbstgemachten Kuchen, internationale Vorspeisen oder warme Suppe. Zubereitet werden die Köstlichkeiten mit regionalen Produkten. Ist fast wie nach Hause kommen. Öffnugnszeiten: Di-So von 18-23 Uhr. Kulturladen Loni-ÜblerHaus. Marthastr. 60, Nbg. nuernberg.de

Brunchführungen zur Ausstellung „Abenteuer Forschung“ Museumsbrunch: Das Germanische Nationalmuseum lädt am 24.11. zu einem Sonntagserlebnis der kulinarischen Art ein. Durch lebendige Museumsführungen soll das

Brunch-Buffet zum „Genuss aller Sinne“ anregen. Der Brunch beginnt um 10 Uhr. Die Führungen zum Museumsbrunch finden jeweils um 11:00, 11:30, 12:00 und 12:30 Uhr statt. Kosten: 3 Euro zzgl. Museumseinntritt. Germanisches Nationalmuseum nbg. Kartäusergasse 1, Nbg. gnm.de

Der November im Steichele Gans im Glück: Wer sich im November die traditionelle Martinsgans im Magen wünscht, sollte das Angebot des Steicheles nutzen. Von 8. November bis 6. Dezember wird für 44 Euro eine halbe Gans mit 2 Klößen und Blaukraut serviert. Oben drauf gibt‘s sogar noch 1/2 Liter Rotwein. St. Martin sei Dank! Das Steichele. Knorrstr. 8, Nbg. steichele.de

Glühschwein: Saugut „Die gute Bude am Spielzeugmuseum“ beglückt uns ab dem 2. November mit Glühwein & Punsch, Lebkuchen, Suppen & Eintöpfen ... und alles ist alles hausgemacht. Genau wie der Rausch hier, wenn man nicht aufpasst – wir sprechen aus Erfahrung!


Ravenkraft Bierzeit Aus BierKontor wird BierZeit, denn der Laden mit der großen Bierauswahl hat neue Chefs.

Frischeparadies GmbH & Co. KG | Hans-Vogel-Straße 113 | 90765 Fürth

OPA HELMUT Euer Lieblingsopa heißt Heinz oder Enzo? Nicht mehr. Noch im November eröffnet am Webersplatz, also zwischen Egidienkirche und Tucherschloss das Café Opa Helmut. Opa Helmut mag Tee und den Kaffee der Rösterei Machhörndl. Und weil traditionsbewusst und hip ganz gut zusammengehen, mag der Opa auf seine Brotzeit nicht verzichten. Es gibt Stullen, verschieden belegt und auch, das hätte man von Helmut nicht unbedingt erwartet, vegan. Der Opa sagt dazu: neumodisch. Opa Helmut. Webersplatz 5, Nbg. facebook.com/ CafeOpaHelmut

Die heißen Ulrike Schäfer und Christoph Ravenstein und diese beiden sind nicht nur CraftbierVerkäufer/in von Beruf, sondern auch ausgebildete Biersommeliere. Was wir nur stumpf schmecken und in die Kategorien bäh und bassd einzuteilen vermögen, erfühlt das Sommeliers-Paar mit feinem Gaumen. Ulrike und Christoph sind aber nicht nur Händler und Verkoster, sondern auch noch unter die Brauer gegangen. Ravenkraft heißt das eigene Produkt. Gibt‘s wie die Bierhaarseife im eigenen Laden. Bierzeit. Hallplatz 2, Nbg.

IH R FEINKO ST M A RKT M I T G E N IE ßE RB I S T RO

Tatort: Spielplatz des Spielzeugmuseums. Karlstraße 17, Nbg. Ab 02.11., 16 Uhr, täglich geöffnet bis 06.01. Mo-Sa ab 16 Uhr, So ab 14 Uhr. Infos auf FB + Insta @gluehschwein.


74 curt family

Theater für kindeR Eltern, oder? Sie sind mit sicherheit die nervigsten aller kreaturen. Sie wollen, dass immer alles ganz leise ist, dabei macht lärm doch spaSS. vielleicht muss man gar nicht mit ihnen zusammenwohnen und kann auch auf die treppe im flur ziehen ... Das Theater spielt solche und viele andere wilde Ideen einfach mal durch. Die Eltern von Foxtrott dem Fuchs lieben die Stille. Als Foxtrott dann zum ersten Mal sein Zuhause verlässt, wartet eine ganze Welt an Tönen und Klängen auf ihn. Foxtrott ist begeistert von Geräuschen! Das macht allerdings die Jagd für die Familie schwer – denn der laute Sohn verscheucht die Beute. FOXTROTT ist ein Stück, bei dem das Publikum mitmachen darf – nämlich mit Geräusch! Wiederaufnahme am 11.11. im Mummpitz. Weitere Termine: 18.11. + 25.11. Ab 4 Jahren. Und noch eine Wiederaufnahme im Mummpitz: Ein ganz und gar verrücktes Abenteuer, das seinen Anfang nimmt, als eines Tages plötzlich eines Pinguin vor der Tür eines ganz normalen Jungen steht. Was tun? Der Pinguin kennt hier niemanden und gehört hier auch nicht her. Also beschließt der Junge, ihn zurück zum Südpol zu bringen – eine weite, aufregende Reise steht den beiden bevor, in deren Verlauf Junge und Pinguin unzertrennlich werden. Pinguin Gefunden ist ein berührendes Stück, über das Wichtigste, was es gibt auf der Welt: Freundschaft. Termin: 30. November. Ab 4 Jahren. Zudem tritt im Mummpitz weiterhin Paula auf, die von ihrem starken Onkel hoch geworfen wird und einfach oben bleibt: Paula und die Leichtigkeit des Seins. Termine: 2., 3., 5., 6., 7. November. Und

Caligula und das Mädchen auf der Treppe, Foto: Gostner

zuletzt Nur ein Tag, die fabelhafte Fabel über die Endlichkeit und den Sinn des Lebens. Termine: 9., 10., 12.-14., 16., 17., 19., 20., 21., 23., 24., 26., 27., 28. November. Ab 6 Jahren. Theater Mummpitz. Michael-Ende-Str. 17, Nbg. theater-mummpitz.de Young Hugo, das junge Theater des Gostner Hoftheaters, zeigt im November im Hubertussaal einen preisgekrönten fast schon Klassiker: Caligula und das Mädchen auf der Treppe von Helwig Arenz. Lukas, der eigentlich viel lieber Caligula hieße, ist ganz schön genervt von seinen Eltern. Zum Glück gibt es das Nachbarsmädchen Eileen. Auch Eileen ist ganz schön genervt von ihren Eltern. Was also läge da näher, als auszuziehen – und zwar direkt auf den Treppenabsatz im Flur. Eine Idee, die natürlich einige Probleme mit sich bringt ... Ab etwa 13 Jahren. Termine: 26., 27. und 28. 11. im Hubertussaal, Dianastr. 28, Nbg. GOSTNER HOFTHEATER. Austraße 70, Nbg., gostner.de Es gibt unendlich viele Gründe, wegzugehen: Vielleicht, weil es da, wo ich bin, keine Arbeit gibt oder Krieg herrscht. Oder, weil dort, wo ich


75

hin will, das Wetter besser ist oder jemand lebt, den ich gern habe. Das Theater Pfütze hat sich über diese Frage gemeinsam mit dem Teatro El Galpon aus Uruguay Gedanken gemacht. In dem Stück, das dabei herausgekommen ist, Unterwegs – En el camino, stehen nun sechs SchauspielerInnen auf der Bühne, die sechs Sprachen sprechen. Und trotzdem versteht man, worum es geht: Aufbrechen und Ankommen, Kulturschock und Rückkehr. Termine: 8., 10., 14., 15., 16, 17., 21.-26. November. Ab 10 Jahren. Einen kleinen Kulturschock erlebt auch der elfjährige Matti, als er innerhalb kürzester Zeit gleich drei faustdicken Lügen auf die Schliche kommt. So steht zum Beispiel in der Zeitung, dass im Ententeich Delfine schwimmen würden. Absoluter Quatsch. Und sein Papa hat auch gar keine neue, bessere Arbeitsstelle. Der will nur angeben. Matti möchte diesen Fehlern des Universums auf die Spur kommen und gerät dabei immer weiter in ein Geflecht, in dem man wirklich nicht mehr weiß, was wahr ist und was nicht. Matti und Sami und die drei gröSSten Fehler des Universums ist endlich wieder in der Pfütze zu sehen und zwar an folgenden Terminen: 12., 13., 18., 19., 20., 23., 24., 27.-30. November. Ab 8 Jahren. Theater Pfütze. Äußerer Laufer Platz 22, Nbg. theater-pfuetze.de Der Unterschied sollte eigentlich für alle Waldbewohner offensichtlich sein: Der Stockmann ist doch kein Stock, sondern, na ja eben, ein Stockmann. Und als solcher hat er, bei aller Liebe!, natürlich absolut nichts im Kamin zu suchen. Da wäre es fast um ihn geschehen gewesen, um den armen Stockmann, der doch einfach nur heim will zu Frau und Kindern. Termin: 17. November. Ab 6 Jahren. Ebenfalls noch einmal tritt Otto im Theater Salz&Pfeffer auf: OTTO DIE KLEINE SPINNE, der von den Waldbewohnern für furchterregend und eklig gehalten wird, dabei ist er doch eigentlich total nett! Termin: 10. November. Theater Salz&Pfeffer. Frauentorgraben 73, Nbg. t-sup.de

Matti und Sami und die drei grössten FEhler des universums, Theater Pfütze

Paula und die Leichtigkeit des Seins, Theater Mummpitz

Stockmann, Theater Salz und Pfeffer


74 KURTi family

Lindwurm: 35 Jahre gutes Spielzeug Glückwunsch! In den schweren Zeiten des Online-Handels, des Blinkens und Piepsens quasi ALLER Spielsachen, hält der Lindwurm nicht nur tapfer dagegen, sondern feiert stolz sein Jubiläum. Tanja Ciesielski übernahm den (vermutlich ältesten) inhabergeführten Spielwarenladen der Stadt vor 8 Jahren von Luise Ballenberger und hat seitdem Ladenfläche und Sortiment ausgebaut. Der verwinkelte Laden lädt zum Stöbern und Entdecken ein – und dabei setzt Tanja auf nachhaltige Spielwaren, legt den Fokus auf freies Spielen und Rollenspiele und lässt dabei Waldorf- und Montessori-Pädagogik einfließen. „Wir versuchen auch ganz bewusst, Plastikspielzeug zu vermeiden – und haben für fast alles eine Alternative, sogar bei Sand- und Wasserspielsachen. Eltern suchen uns ganz gezielt auf, weil sie wissen,

wir haben nachhaltiges, sehr ausgesuchtes Spielzeug und eine sehr intensive Beratung, bei der auch mal vom Kauf abgeraten wird, wenn es nicht passt“, so Tanja. „Und: Bei uns darf alles ausprobiert werden! Wir haben auch ein ausgewähltes Buchsortiment mit außergewöhnlichen Sachbüchern und exklusiv Produkte von Martina Braune Stoffgeschichten: liebevoll geschneiderte Artikel vom Lätzchen über eine kleine Kindermodenkollektion bis hin zur Kosmetiktasche für die Mamas. Entworfen und hergestellt in ihrem Atelier in Johannis!“ Zur Jubiläumsparty gibt es nicht nur festliche Rabatte, sondern auch ein Glücksrad, Snacks und ganz viel charmante Johannis-Vibes. 35 Jahre Lindwurm – die Party am 15.11. + 16.11., ab 10 Uhr. Johannisstr. 47b, Nbg. spielwaren-lindwurm.de


Lesung mit KIRSTEN BOIE: „EIN SOMMER IN SOMMERSBY“ Die Stadtkinder Martha und ihre jüngeren Brüder Mats und Mikkel müssen Ferien bei ihrer Oma auf dem Land machen. Die macht Marmelade selber und wohnt allein in einem abgelegenen Haus. Dort gibt es Hühner, ein Motorboot und ein Gewehr, mit dem sie ungebetene Gäste verjagt, aber kein Internet, noch nicht mal Telefon. Echt ätzend. Doch als das ländliche Idyll bedroht ist, halten die Stadtkinder und ihre Oma zusammen und erkennen, worauf es im Leben wirklich ankommt. Kirsten Boie ist eine der renommiertesten, erfolgreichsten und vielseitigsten deutschen Kinder- und Jugendbuchautorinnen, die bereits über hundert Bücher geschrieben hat. Oft spiegelt sich darin ihr soziales Engagement wieder. Ihr neue, warmherzige Geschichte über Freundschaft und Miteinander ist ein Plädoyer für mehr Achtsamkeit im Umgang mit der Natur. Kirsten Boie: EIN SOMMER IN SOMMERSBY. Sonntag, 24.11., Beginn 11 Uhr (Einlass 10:30 Uhr), Tickets: Erwachsene ab 7,-, Kinder ab 5 Euro. E-WERK. Fuchsenwiese 1, Erlangen. e-werk.de. KinderKulturTag - präsentiert von curt Family.

TH EA ETR für Kinder

Frauentorgraben 73 | 90443 Nürnberg | 0911 224388 | t-sup.de

Figuren


7676curt KURTi family family

Augsburger Puppenkiste: Geister der Weihnacht Ebenezer Scrooge hasst Weihnachten über alles. Als drei Geister ihn am Abend vor dem Fest heimsuchen, verändert sich aber nicht nur seine Einstellung zum schönsten Fest des Jahres. Am 30.11. zieht die Augsburger Puppenkiste mit dem Weihnachtsklassiker schlechthin auf die Leinwand des Filmhauskinos ein. Eintritt: 4,50 Euro. Filmhaus. Königstr. 93, Nbg. kunstkulturquartier.de

Bummelkasten: #Loop-ACapella-Beatbox Bummelkastens Musikvideos werden täglich tausendfach geklickt. Die Berliner 1-Mann-Band hat sich mit ihrem komplett mundgemachten Debutalbum „Irgendwas Bestimmtes“ gerade genüsslich in die deutschen Kindermusikregale gefläzt und euphorisiert damit Kinder, Eltern und Nicht-Eltern. Kein Wunder, bei seinen Lieder-Protagonisten: Max, der rolltreppefahrende Klopapierdieb. Susi, die härteste aller Prinzessinnen, die gerne Ponywurst grillt und mit dem Monstertruck zum Bäcker fährt. Shiny, die Lichterfee, die sich einen Trip durchs Sonnensystem gönnt, aber von jedem bereisten Planeten ziemlich schnell die Schnauze voll hat. Bulli Battmann, ein fieser Schulhofschreck, der abends in sein Kissen weint oder Hausmeister Klaus, der smarteste Hausmeister ever. Bummelkasten live – Loop-A-Capella-Beatboxkünstler für Jung, Jünger + Alt. Am So, 10.11., 15 Uhr, im Z-Bau. AK: EUR 14,- bis 17,-. Eintritt frei für Kinder bis 3 Jahre.


Sternenhaus: Vorverkauf Hier ziehen die Schöne und auch das Biest ein und die Tiere feiern Karneval, sie bekommen Besuch von Hänsel und Gretel und Petterson, der kleinen Hexe und Ali Baba mit allen 40 Räubern. Das Sternenhaus, eine Initiative des Nürnberger Amts für Kultur und Freizeit öffnet in diesem Jahr zum 21. Mal seine Tore im Heilig-Geist-Haus. Vom 30.11. bis 23.12. finden hier über 140 himmlische Veranstaltungen aus den Bereichen Theater, Tanz, Musik, Zauberei und Geschichten statt, die Kindern wie Erwachsenen die lange Wartezeit aufs Weihnachtsfest verkürzen). Mit dabei sind unter anderem die Kinderoper, das Traumtänzerensemble und das Christkind selbst, das jeden Dienstag und Donnerstag Geschichten erzählt. Der Vorverkauf ist eröffnet. Sternenhaus. Hans-Sachs-Platz 2, Nbg. sternenhaus.nuernberg.de

Matti und Sami

20. - 30. Nov. | ab 8 Jahren

Unterwegs – En el camino Eine Koproduktion mit dem Teatro El Galpón, Montevideo 8. - 24. Nov. | ab 10 Jahren

Theater Pfütze Nürnberg

hallo@theater-pfuetze.de

0911 - 28 99 09

VorweihnachtsWERKstatt: Sterne, Kugeln und mehr „Advent, Advent, der Museums-Weihnachtsbaum brennt“. Damit der Weihnachtsbaum im Museum für Kommunikation pünktlich zum Advent bunt und farbenfroh leuchten kann, braucht es noch etwas Baumschmuck und Hilfe von Euch! Der Deal: in der vorweihnachtlichen Werkstatt bastelt ihr mit den MuseumpädagogInnen Sterne, Kugeln, Wunschbriefe. Die kann man mit nach Hause nehmen, aber wenn das ein oder andere Werk als Baumschmuckspende im Museum liegen bleibt, freut das nicht nur die MuseummitarbeiterInnen, sondern auch die Family, denn als Gegenleistung gibt es einen Besuchsgutschein für die ganze Familie zum Wiederkommen. Schließlich will man ja sehen, wie die Meisterwerke am geschmückten Baum hängen. Termine: 20.11. und 24.11., jeweils 10:3013:30 Uhr, für Kinder von 5 bis 12 Jahren und ihre Eltern. Kosten: Museumseintritt. Reservierung: 0911/230 88-230 oder per E-Mail an mkn.anmeldung@mspt.de. Museum für Kommunikation, Lessingstr. 6, Nbg. mfk-nuernberg.de


78 curt family

Foto: Neues Museum

das gute FAMILIEN LEBEN kultur MAGaZIN n / F/ E #1: dezember 2019


WARUM KURTi? Seit 1997 bringen wir für Nürnberg/Fürth/Erlangen das curt Magazin heraus. Was als rein studentisches Partymagazin begann, veränderte sich, reifte, wandelte sich. Wir wurden älter, ruhiger, bekamen Kinder. Dem Nachtleben sind wir in CURT immer treu geblieben, der Kultur in all seinen Facetten ebenso – gleichzeitig wurden familiäre, soziale, wohltätige und ökologische Themen immer wichtiger. „Familienthemen“ aller Art. Mit www.curt-kids.de und der Kids-Kolumne in curt sehen wir schon lange genau hin, haben z.B. Kooperationen mit den Kindertheatern, mit dem Jugendtheater-Festival Licht.Blicke, dem Kinderkulturtag in Erlangen, dem CoderDojo Nürnberg ... und präsentieren Events für alt UND jung. Das alles bündeln wir nun in einem eigenen Magazin für Familien, das im Dezember startet: KURTi. Dazu gibt es eine Website und App, die das Magazin unterstützen, ergänzen und erweitern. Wir freuen uns darauf, in KURTi die wichtigen und „guten“ Familienthemen der Stadt und der Region zu präsentieren, auf ganz eigene Art. Wir freuen uns auf die noch intensivere Zusammenarbeit mit Euch, mit den Menschen, Vereinen und Organisationen, die unsere Region und unser Leben hier spannender, lustiger, bunter, bewusster, gesünder, schlauer und besser machen. Und wir freuen uns auf KURTi an sich, denn das wird gut. Im Dezember erscheint unser Printmagazin KURTi #1, ab dann alle 3 Monate. Gutes dauert eben ;) Digital machen wir mit KURTi natürlich keine Pausen – hier starten wir ebenfalls im Dezember. Wir freuen uns auf die noch familiärere Zusammenarbeit mit Euch!


66

claudis kino-selektion

Lara, Foto: STUDIOCANAL / Frederic Bartier


67

KINO: Ich hab da jemanden verloren Da war er weg. Auf welch unterschiedliche Weise man einen Mann verlieren kann, das erklärt der Kinoherbst. Aber er kann noch mehr. Denn Männer sind nicht der Ende Anfang. Zumindest nicht immer. Schreckliches, kaum Schönes im Detail mit zwei, nein, drei Highlights.

LARA

Happy Ending

Ab 07.11. / Casablanca Als ihr erwachsener Sohn ein wichtiges Klavierkonzert gibt, kauft sie 22 Tickets für Freunde, die sie nicht hat. Lara verschenkt die Karten, doch sie ist nicht besonders gut mit Menschen. Und auch noch frisch pensioniert. Wenn Leute wie sie menscheln, wird schnell alles gut im Film. Hier nicht, denn diese Frau hat ihren Sohn längst verloren. Der schickt seine Mailbox vor, kann auf ihre Anwesenheit verzichten. Tom Schilling als Sohn und Corinna Harfouch als seine Mutter machen LARA zu feiner Schauspielkunst. Zwar ist Schilling wenig beschäftigt, dafür stemmt Harfouch diesen Film ganz alleine. Der Regisseur vom großartigen „Oh Boy“ bleibt auch hier visuell streng, fast steril. Daher fällt es leicht, jede Zuckung von Corinna Harfouch in ihrem roten Mantel wahrzunehmen. Wer eine verfahrene Situation am Start hat und keine Lust zu verzeihen, ist bei Jan-Ole Gerster richtig. In diesem schrecklich weisen Film.

Ab 07.11. / Cinecitta Martina Gedeck und Ulrich Tukur zeigten das Ende einer Ehe, die Frage „Und wer nimmt den Hund?“ beantworteten sie im August ebenso wenig wie die beiden Dänen aus HAPPY ENDING. Während sich die Dame des Hauses auf einen feudalen Ruhestand freut, hat er schon mal die Ersparnisse komplett reinvestiert. Zwar nimmt sie daraufhin nicht das Küchenmessser, einschneidene Erlebnisse bahnen sich dennoch ihren Weg. Wenn er spricht, braucht es ordentlich Humor. Der fehlt Helle und auch Peter findet seine Ehe nicht mehr lustig. Man trennt sich und versucht nach 50 Jahren alleine neu anzufangen. Dabei merkt diese seltsame Komödie nicht, wie traurig sie eigentlich ist. Traurig im Sinne von deprimierend. Dänische Filme waren schon mal besser. So verliert wieder eine Frau ihren Mann, diesmal eigentlich besser so.


68

claudis kino-selektion

Smuggling Hendrix

Smuggling Hendrix, Foto: Filmperlen

Ab 14.11. / Cinecitta Tiere gehen immer und Adam Bousdoukos geht auch immer. Den Chefkoch aus „Soulkitchen“ seh ich saugern auf der Leinwand. Diesmal hat er seinen Hund verschlampt. Nur leider wohnt er auf Zypern, wo es hüben und drüben gibt. Jimi kann natürlich wie die meisten Hunde eher schlecht lesen und – noch besser – darf nicht mehr zurück, wenn er aus feindlichem Gebiet kommt. Auch die Türkei und Griechenland können komische Gesetze. Anfangs präsentiert sich dieser Film recht niedlich, mit Liebe zum Detail. Aber wenn du mit der neu liierten Ex den gemeinsamen Hund in der Gefahrenzone suchen musst, tut sich auch der coole Fatih-Akin-Buddy mit einer Überraschung schwer. Das Drehbuch ist dünn wie Dürüm. Und dass zwielichtige Schmuggelaktionen bei Typen, die immer Pech haben, schiefgehen … Das könnte sein.

Bis dann, mein Sohn Ab 14.11. / Cinecitta Ich spreche diesem bei der Berlinale gefeierten chinesischen Film nicht seine Schönheit ab. Ästhetik kann Wang Xiaoshuai, und er hat viel Zeit bei seinem Gesellschaftsporträt. Er erzählt eine tragische Verknüpfung, von zwei Familien mit Söhnen, die untrennbare Freunde sein sollten. Doch es kam anders. Mit Drama wird nicht gespart, denn die Ereignisse rund um Chinas Ein-Kind-Politik setzen den Hauptfiguren zu. Ehepaare leiden aus verschiedenen Gründen, der Zynismus der Politik ist offensichtlich, doch gleichzeitig gibt es in dieser fremden Kultur für mich wenig Ankerpunkte. Und: Mir ist lieber, ein Film nimmt mich mit. Doch darauf verzichtet der Regisseur, der seine Geschichte nach und nach entblättert. Wer sich nicht immer wieder konzentriert, steht hier verwirrt am Wegesrand.

Bis dann mein Sohn, Foto: Piffl Medien


69

Was gewesen wäre Ab 21.11. / im Cinecitta 1986 in der DDR hat Astrid ihre große Liebe verloren. Aber ob sie überhaupt zusammen waren, kann die zielstrebige Ärztin heute gar nicht mehr so genau sagen. Dass sie Julius vor 30 Jahren versetzt hat, weiß sie allerdings und sie erkennt ihn wieder, als sie mit ihrer neuen Liebe in einem Budapester Hotel in den Speisesaal geht. Sie erschrickt so sehr, dass sie Paul, ihrem Neuen, erst mal nichts erzählt. Holt sie aber nach und so gibt es viele Rückblenden, die selten so elegant mit der Gegenwart verschmelzen wie hier. Statt der Diskussion um des Kaisers Bart und die Geister der Vergangenheit ein wunderbar sinnvoller Film über Beziehungen. Der Romanautor hat das Drehbuch selbst geschrieben und es ist gutgegangen. Sehr gut. Oben drauf tolle Schauspieler von Christiane Paul über Ronald Zehrfeld bis Leonard Kunz.

Was gewesen Wäre, Foto: Film Flare

Mein Ende. Dein Anfang. Ab 08.08. / Cinecitta LARA und WAS GEWESEN WÄRE hallen lange nach, doch MEIN ENDE. DEIN ANFANG ist der ermotionalste Film des Monats. Das Glück von Nora und dem eigentümlichen Aron ist greifbar. Ob Zufall oder Vorbestimmung, darüber sind sie nicht einig. Dass Mariko Minoguchi ein sauberes Regiedebüt hingelegt hat, da kann man sich drauf einigen. Es gibt sicher Dinge, die man vorhersehen könnte. Aber wir sind ja nicht im Rätselquiz. Man kann einfach mal geschehen lassen, was passiert. Ob es nun Schicksal oder was wirklich Schlimmes ist. Ich bin so erschrocken, dass ich Euch eigentlich nichts weiter über den Film erzählen will. Einfach mal zuschauen. Und danach über Zusammenhänge und Entscheidungen nachdenken. Kein Meilenstein, aber ein schmerzhaft schönes Ding über Verlust. Und für meinen Geschmack ist die Erzählstruktur besser gelungen als beim Meister aus Shanghai.

Mein Ende, Dein Anfang, Foto: Telepool


70

kolumne: Tibors Kopfkino

Der Nürnberger Regisseur und Autor Tibor Baumann schreibt ein letztes Mal die Ode an das freudige Nürnberger Kino und denkt danach wieder über das nach, wo sein Herz schlägt. Und daher Diesmal im Programm:

Artwork: Ella Loew

SELBSTVERSTÄNDLICH IST NUR DAS ENDE ODER: EIN LETZTES GLAS IM STEHEN


71

Diesmal gibt es keine Story. Es gibt auch kein Essay. Beide Genres finden heute nicht im KOPFKINO statt. Aber egal, welches Genre, ob Erzähl- oder Essayfilm, Dokumentar- oder Kunstfilm: alles hat ein Ende. Und bei einem guten Ende bleibt man oft ein wenig leer, ein wenig nachdenklich zurück und genießt den Rückblick, der einen Ausblick auf die Zukunft ermöglicht. Also, wir blicken. Es hat sich viel verändert, im filmischen Nürnberg. Auch wenn nach wie vor der Scheffel, der wohl aufgestellt wird, um das Licht der Leinwand zu dämpfen, immer noch riesig ist: Nürnberg ist einfach keine Filmstadt, ist ja auch ´ne Arbeiterstadt, is’ ja nix, gibt hier halt auch keine Schaffenden, keine eigene Filmförderung und so wichtige Festivals und so. Ja, ja. Und so. Tatsache ist, dass die Filmlandschaft in Nürnberg eine ganze Menge auf die Leinwand bringt und eine ganze Menge besonderer Leinwände hat. Mit Tradition und neuen Ideen, mit langsam wachsenden Institutionen und neu angestrebten Innovationen. Und einem reichen Angebot für alle, die das Kino und den Film lieben. Mit dem FILMFESTIVAL TÜRKEI-DEUTSCHLAND und dem FILMFESTIVAL DER MENSCHENRECHTE sind zwei enorm wichtige und immer noch wachsenden Institutionen der Filmlandschaft in Nürnberg angesiedelt. Dem fügt der bunte Blumenstrauß der engagierten Kolleginnen und Kollegen des MOBILEN KINOS die Bespielung der Metropolregion in Stadt und Land hinzu. So wird das SOMMERNACHTSFILMFESTIVAL den großen und kleinen, den bekannten und neuen Perlen des Kinojahrs gewidmet. Besondere Filmbetrachtungen feiert das MOBILE KINO dann für uns mit den MITTELMEERFILMTAGEN für uns. Und mit großem Engagement zeichnet sich das CASABLANCA FILMKUNSTKINO aus, das zwischen altem „Komm, wir gehn’ ins Kino“-Schild und Blick auf die filmische Innovation, mit Veranstaltungen und Reihen die Kinolandschaft bereichert. Dieses Kino der speziellen Perlen setzt das FILMHAUS KINO mit

das finale

ausgewählten Reihen, schrägem Material und unverhofften, filmischen Kommentaren zum aktuellen Geschehen fort. Und glänzt dabei mit altem Charme, wie es nur hier möglich ist. Diese Vielfalt hat Tradition in Nürnberg, die sich im Laufe der Zeit immer wieder wandelt. Mit der Reihe KINO KINO zeigt uns das MOBILE KINO, an welchen Orten in der Stadt schon Kinosäle das schöne Dunkel mit hellem Viereck zum Leben erweckten. Da wurde mir das erste Mal klar, wie viele Kinos es schon seit den 20ern in Nürnberg gab – und bis heute gibt. So viele Kinos, die sich alle ihrem eigenen Programm widmen, von groß und Plex bis hin zum kleinen Programm: den Scheffel braucht es nicht. Nicht nur das Sehen, auch das Machen wird hier oft unterschätzt. Keine Filmförderung? Keine Infrastruktur? Das hat die Filmemacherinnen und Filmemacher in Nürnberg noch nie aufgehalten! Auch wenn man dann manchmal in die Ferne schweifen muss, um beim Drehen wieder daran zu erinnern, dass es noch ein reiches Gedeck aus Landschaft und Stadt, an filmischen Möglichkeiten gibt, das noch nicht abgefrühstückt ist, hat es vielleicht spätestens die TATORT-Produktion in der Stadt bewiesen: hier geht scho’ was. Nun gibt es den ersten Filmverleih in Nürnberg, einige Euqipmentverleiher haben sich etabliert. Es wächst. Auf Nürnberger Art eben mit Gesodder – und so. Trotzdem, Scheffel weg, Spot on! Man muss genau hinsehen, darf es eben nicht für selbstverständlich abtun, was es hier zu erleben gibt. Man muss nur hingehen und die Orte beleben und wahrnehmen. Kino ist eben eine Gemeinschaftssache. Einen kleinen Blick hat das Kopfkino hier monatlich für euch gewagt. Jetzt muss ich aber zurück in meine Filmstube und an neuen Geschichten feilen. Der Vorhang fällt. Am Ende bleibt ein Abschied. Und sich zu überlegen, was ihr bei eurem nächsten Besuch sehen wollt. www.tiborbaumann.de


72

lachhaft und so

Inka Meyer

Christine Prayon, Foto: Elena Zaucke

Ingo Appelt, FoTo: Eva Elderwood

Abdelkarim, Foto Guido Schrรถder

Josef Hader, Foto: Lukas Beck

Thomas Schreckenberger

Florian Schroeder, Foto: Frank Eidel

Martin Puntigam, FoTo: Lukas Beck


73

Kabarett, Comedy & Co. Was sich an Hochgeistigem und scharfsinnigem Tut, das erfahrt ihr genau hier, denn der kecke Tommy, unser schreiberling von curt für Kabarett & Comedy, ist ein kritisches Trüffelschwein.

Inka Meyer: Der Teufel trägt Parka

Comedy Mix

Samstag, 02.11. / Burgtheater Nürnberg Schade ist es, dass anscheinend viele Kabarettistinnen “mein Mann ist so oder so“ und verpasste Schönheitsideal-Themen heutzutage nicht mehr auszukommen scheinen. Ist das politische Kabarettfeld schon von den Theaterwissenschaftsstundeten der 80er und 90er komplett besetzt? Liegt es daran, dass die Männer zuhause selbstverliebt in ihre Bildung Monologe zur politische Lage halten und deshalb die Frauen lieber die Krux im Kleinen und Zwischenmenschlichen suchen? War das jetzt von mir schon wieder zu wenig Gender-neutral beleuchtet? Meine Güte, unsere Zeit zurzeit hat es schon in sich. Was ich aber ganz vergessen habe zu erwähnen, ist die Tatsache, dass die Pointen-Dichte und der Unterhaltungswert von Inka Meyer phänomenal ist. Mein Tipp für den November.

Donnerstag, 07.11. / Kulturwerkstadt Auf AEG, Nürnberg Auch im November erwarten euch 2 Stunden feinstes Kabarett- und Comedy-Programm auf AEG in der Kulturwerkstatt. Am Start werden Markus Kapp, Isabel Arnold, Timm Full und Frank Gundermann sein. Kein Eintritt, günstige Getränke und eine üppige Hitspende für die Künstler sind angesagt.

Egersdörfer & Artverwandte Dienstag, 05.11. / E-Werk Erlangen Zur letzten Ausgabe 2019 hat sich Herr Egersdörfer seine Liebsten, neudeutsch: Homies, eingeladen. Der Stargast kommt aus Österreich und auch dort haben beide für ihr gemeinsames Programm Erlösung den Kabarettpreis bekommen. Martin Puntigam wird sich bestimmt wohlfühlen. Im Talk wird sich Bird Berlin den Fragen nach seiner künstlerischen Zukunft stellen und die wunderbare Karin Rabhansel wird musizieren und hoffentlich dem Gastgeber die Frage stellen: Mogst schmusn, mia wad’s wurscht. Alles in allem also ein Heimspiel par excellence – und das für einen in Fürth lebenden Laufer in Erlangen. (Präsentiert von curt!)

Josef Hader: Hader spielt Hader Donnerstag, 07.11. / Stadthalle Fürth Meine erste kabarettistische Live-Erfahrung war Josef Hader im Karstadt Café. Das war in den 90ern und auch damals spielte Hader schon Hader. Das zeugt auf der einen Seite von einem soliden künstlerischen Selbstvertrauen, zum anderen auch von seiner Klasse. Der Hader braucht keine reißerischen Programmtitel, um das Publikum in seine Vorstellungen zu locken, denn seine Klientel weiß, was zu erwarten ist und so lange die linke Rotwein-Bohème nicht ausstirbt, kann der in Wien lebende künstlerische Tausendsassa weiterspielen. Sollte sich das komödiantische Blatt für ihn wenden, ist er ja auch noch einer der bekanntesten Schauspieler Österreichs. Um den Josef braucht sich also niemand zu sorgen.

Christine Prayon: Abschiedstour Samstag, 09.11. / Theater Fifty Fifty Erlangen Christine Prayon ist meines Erachtens die Beste ihres Fachs. Sie ist komisch, politisch, wenn’s sein muss auch absurd und immer mindestens auf Augenhöhe mit ihren Mitstreitern im Testosteron-


74

lachhaft und so

bzw. Kabarettzirkus. Egal, ob als Birte Schneider in der heute Show oder auf den Kleinkunstbühnen der Republik – sie ist immer 100%. Sie lässt sich auch nicht vor den Quotenkarren spannen und auch Frauenthemen, wie sie selbst in der Ankündigung ihres Programms schreibt, sind nicht ihr Schnack. Sie stellt die Frage, was Kabarett bringt, wenn nach der Darlegung der Probleme an keiner Lösung gearbeitet wird. Ist das wirklich ihr Abschied oder will sie mit diesem Wort die ganze Sache nur emotional aufladen? Wir werden sehen.

Florian Schroeder: Ausnahmezustand Samstag, 16.11. // Tafelhalle Nürnberg Florian Schroeder, Baujahr 1979, geboren im Südwesten, konnte seine ersten kabarettistischen Erfahrungen bei keinem Geringeren als Harald Schmidt in dessen Sendung Schmidteinander machen – da war er 14. Kein schlechter Einstieg ins Geschäft und somit war ja fast schon klar, wohin die Reise geht. Schroeder ist klar in seinen Ansagen und für einen Kabarettisten reichlich unpolemisch. Die gegenwärtige politische Großwetterlage kommt seinem Stil natürlich entgegen. Wenn die Realität absurder als so manche Utopie daherkommt, reicht es ja meist schon, auf die Zustände hinzuweisen, ohne dabei den intellektuellen Querdenker zu mimen. Das ist in der Sache bekanntlich traurig, im Schroederschen Ergebnis aber durchaus unterhaltsam.

Ingo Appelt: Der Staats-Trainer Sonntag, 17.11. / Comödie Fürth Ingo Appelt ist ein Pragmatiker. Jetzt stellt sich die Frage, warum und ob das Wort Pragmatismus und Kabarett überhaupt in einem Satz zusammengehen? Ja, denn Ingo Appelt ist Künstler und den wenigsten Künstler*Innen ist es beschieden, zu 100% immer nur das zu machen, was ihnen ihr Herz sagt. Die Miete, die Krankenversicherung und die Blagen wollen finanziert sein. Da war so eine TV-Omnipräsenz bei RTL sicherlich hilfreich. Jetzt, wo die Kleinen aus dem Gröbsten

sind, macht der Ingo auch hier und da wieder politisches Kabarett und das darf er auch. Ich habe vor Künstlern, die sich dem Leben wegen auch mal verbiegen, höchsten Respekt – denn das muss man dem eigenen Herzen erstmal antun können.

Abdelkarim: Staatsfreund Nr. 1 Mittwoch, 20.11. / Kulturfabrik Roth Abdelkarim nennt sich selbst den Marokkaner unseres Vertrauens. Er ist im Ruhrpott aufgewachsen und das prägt. Auch wenn es im Pott so scheint, als ob nicht die Ethnie, sondern die Stadt, aus der man kommt, bzw. der Fußballverein, den man verehrt, weitaus wichtiger ist, lässt uns Abdelkarim an seinen Erfahrungen als Deutscher mit einem für uns Kartoffeln gefährlich anmutenden Äußeren in der heutigen Zeit teilhaben. Er selbst bezeichnet seine Kunst als Komik und deshalb ist ihm der Witz an sich auch am wichtigsten. Das ist schön für uns und vor allem auch für ihn. Denn wir können sicher sein, den ein oder anderen Lacher zu erhaschen und er hat die Freiheit, entweder politisch oder einfach nur lustig zu sein.

Thomas Schreckenberger: Hirn für alle Samstag, 23.11. / Burgtheater Nürnberg Hirn für alle, das wäre schön. Wenn man von einem soliden Grundintellekt ausgehen könnte und somit halbwegs sachlich und sich immer auf dem Pfad der Wahrheit entlang argumentativ auseinandersetzen könnte, hätten ich hier höchstwahrscheinlich nichts zu schreiben. Das Kabarett lebt doch von der Unvernunft und Dummheit der Anderen. Thomas Schreckenberger knüpft sich in seinem Programm die Rechenkapazität der Wichtigen und Mächtigen vor. Egal, ob der omnipräsente Trump, die ewige Nahles oder der Putin-Freund Schröder – all diese Entscheider bekommen ihr Fett weg und da Dummheit ja nicht exklusiv den in der Öffentlichkeit stehenden vorbehalten ist, geht’s eigentlich allen an den Kragen. Kann man machen.


gil litzer. net

Foto: Simon Gubo

Der Straßenkreuzer ist bei 80 Frauen und Männern auf der Straße in Nürnberg, Fürth, Erlangen und Schwabach für 2,20 Euro zu bekommen. www.strassenkreuzer.info

25 Jahre Straßenkreuzer: 25 Verkäufer, Aktive und Unterstützer sagen uns ihre Meinung

Endlich!


76

poetry slam

lesen fĂźr bier. Foto: Kathi Mock


77

poetry SLAM #8: Lesen für Bier - HäH, was? Zwei Personen auf der Bühne lesen Texte, die das Publikum mitbringt, und dann stimmt das Publikum ab, ob der Text oder der Vortrag besser war. Wer gewinnt, erhält ein Bier. Dieses Format hat sich der in Nürnberg lebende Poetry-Slam-Organisator und Autor Lucas Fassnacht vor einigen Jahren ausgedacht. Mittlerweile gibt es in über 20 weiteren Städten Ableger, von Hamburg bis Olten in der Schweiz – und seit diesem Herbst auch in Fürth. mit mir, Kathi Mock, als Gastgeberin. Aber was hat es eigentlich genau mit „Lesen für Bier“ auf sich? Lucas hat dazu ein paar Fragen beantwortet: Lieber Lucas, wie zur Hölle bist du auf dieses Format gekommen? Die Kunstkellerei in Nürnberg hat gefragt, ob ich Lust auf eine Literaturreihe habe, und ich wollte nicht noch eine Lesebühne anbieten. Außerdem mag ich es, mit dem Publikum gemeinsam einen Abend zu gestalten. So bin ich auf die Idee gekommen, dass das Publikum die Texte mitbringt. Vom Slam wusste ich, dass Leute auch im Kulturbereich auf Wettbewerb anspringen, deswegen müssen sie entscheiden, was besser ist: Text oder Vortrag. Und dann brauchte es natürlich auch einen Preis für den Gewinnenden – und was eignet sich in Franken besser dafür als Bier?! Hast du das Format im Laufe der Zeit verändert? Eigentlich ist alles noch wie am Anfang. Der einzige Unterschied ist, dass nicht mehr nur der künstlerische Gast eine Kostprobe aus seinem/ihrem eigenen Repertoire gibt, sondern ich auch – zumindest, wenn ich etwas vorbereitet habe, was mir zugegebenermaßen nicht immer so gelingt, wie ich es mir wünschen würde … Was ist der große Unterschied zu „Poetry Slam“?

Der Wettbewerb ist viel spielerischer; man hat auf der Bühne mehr Zeit, auf das Publikum einzugehen, und dieses ist viel stärker beteiligt. Die Interaktion prägt den Abend und die Situation, nicht eine sorgfältig entwickelte Präsentation, die perfekt auf ein paar Minuten getrimmt ist. Wie ist das Publikum? Was gefällt ihnen? Obwohl ich viel Stammpublikum habe, kann ich nur Tendenzen ausmachen: Das Skurrile, das unfreiwillig Komische – aber auch Texte, die Leute selbst verfasst haben, werden honoriert. In Erlangen ist das Publikum jung und studentisch, in Nürnberg sehr durchmischt. Viele deiner Bühnengäste waren so begeistert, dass sie in ihrer Stadt das Format übernommen haben. Hast du das Konzept gar patentieren lassen? Inzwischen sind es, glaube ich, über 20 Orte, an denen Lesen für Bier schon stattfand. Ich finde das super. Patentieren lassen habe ich das Konzept nicht, das geht bei künstlerischen Ideen wohl auch gar nicht. Wer sind deine Gäste und trinken die wirklich alle Bier?


78

poetry slam

Viele kommen aus dem Poetry Slam, weil da meine Kontakte am besten sind. Aber auch Improtheaterleute, Singer/Songwriter und so ziemlich alle, die öfter auf einer Kleinkunstbühne stehen, lade ich gerne ein. Und die allermeisten Gäste trinken dann auch Bier immerhin ist das der Name der Show. Letzten Dezember hatten wir aber ein Glühwein-Special. Ich bin nicht sicher, ob wir das wiederholen. Ein Gast hat mal Pfeffi getrunken. Es gab auch schon den Fall, dass ein Gast keinen Alkohol trinken wollte, ich sie aber unbedingt dabei haben wollte. Da gab es dann Tomatensaft. Was war die beste Show bisher und mit welchem Gast? Jede Show hat ihr eigenes – nicht planbares – Potenzial, besonders zu werden. Wenn der Gast, das Publikum und ich auf einer Wellenlänge sind, dann ist fast egal, was wir machen, welche Texte mitgebracht werden; es wird einfach famos. Darum suche ich meine künstlerischen Gäste sehr bewusst aus und freue mich auf alle. Natürlich ist nicht jeder Termin gleich rund, aber es gab so viele großartige Abende, dass ich mich schwer tue, einen Gast besonders hervorzuheben. Du warst bereits mit dem Erlanger OB Florian Janik und dem Bundesvorsitzenden der Grünen, Robert Habeck, zusammen auf der Bühne: wie haben die sich geschlagen, und wirst du das Format mit Politiker*innen weiterführen? Janik hat Bier getrunken und auch einiges gewonnen. Habeck hat sich überlegt zu trinken (und ein Bier hatte er dann auch tatsächlich), aber da Wahlkampf war, war es seinem Wahlkampfbüro letztendlich zu heikel, ihn dem Zufall des Formats zu überlassen. Deswegen hatten wir es leicht angepasst und Fragen aus dem Publikum integriert. Wenn Politiker*innen Lust haben, was zu machen, bin ich gern dabei; von mir aus ist allerdings aktuell nichts geplant in der Richtung. Was ist das Geheimnis für eine gute Show? Wie gesagt, wenn alle auf einer Wellenlänge sind, kann fast nichts schief gehen. Wichtig ist mir auch, dass trotz allen Unsinns von uns auf der Bühne die Texte ernst genommen werden. Es ist ein Spaß-

Format, aber ich habe den Anspruch, nur um der Pointe willen nichts durch den Kakao zu ziehen. Mein Spott soll zu meinen Überzeugungen passen, und mir ist wichtig, dass das Publikum das merkt. Hat sich dein Alkoholkonsum durch das Format bedenklich verändert? Wir trinken ja nur kleine Bier und dass wir am Ende ordentlich angedüdelt wirken, liegt auch an der Schnelligkeit, mit der wir das Bier runterstürzen. Aber in der Tat trinke ich insgesamt weniger als früher. Wenn du weißt: Morgen ist schon wieder beruflich trinken angesagt – dann hältst du dich lieber ein bisschen zurück. „Lesen für Bier“ lässt sich zwar in drei Sätzen erklären, aber tatsächlich muss man es wohl einmal gesehen haben, bevor man die ganze Tragweite des Unsinns versteht, die ein solcher Abend mit sich bringen kann. Lesen für Bier Das nächste Mal kann man Lucas mit einem besonderen Gast antreffen: der zweifache deutschsprachige PoetrySlam-Meister Jan Philipp Zymny kommt ins Erlanger E-Werk. Termin: 13. November. Schnuckelig und nicht minder unterhaltsam wird es aber auch in Fürth im Grünen Baum, wenn Kathi Mock den zweifachen bayerischen Poetry-Slam-Meister Yannik Sellmann aus München zum Lesen und Biertrinken einlädt. Termin: 14. November.

Lucas Fassnacht organisiert seit 2012 den monatlichen Poetry Slam im E-Werk Erlangen und seit 2013 den Slam im Nürnberger Parks. Außerdem veranstaltet er Lesen für Bier in Erlangen und Nürnberg und gibt regelmäßig Workshops. Im September 2019 erschien sein Politthriller #KillTheRich im Blanvalet Verlag.


79

DIE SLAM-TERMINE IM November 2019 02.11. / 19:00 U20 Poetry Slam Luise - The Cultfactory 06.11. / 20:00 Wortgefecht Südpunkt, Nbg 08.11. / 20:00 Poetry Slam #GutesGeld Villa Leon, Nbg 09.11. / 20:00 Poetry Slam PARKS Nürnberg 10.11. / 20:00 Fürther Poetry Slam Kofferfabrik, Fürth 10.11. / 20:00 Poetry Slam E-Werk, Saal, Erlangen 13.11. / 20:00 Lesen für Bier E-Werk, Saal, Erlangen 14.11. / 19:00 Lesen für Bier Fürth Grüner Baum, Fürth 20.11. / 19:00 U20 Poetry Slam E-Werk, Kellerbühne 20.11. / 20:00 Lesen für Bier PARKS Nürnberg 22.11. / 20:00 Diary Slam E-Werk, Kellerbühne 25.11. / 20:00 Südslam Südpunkt, Nbg 26.11. / 20:00 Revolte Poetry Slam Gummi Wörner, Erlangen

KATHI MOCK ist geboren und aufgewachsen am Bodensee. 2010 hat sie Poetry Slam für sich entdeckt und seither zahlreiche Auftritte im gesamten deutschsprachigen Raum absolviert. Seit 2014 lebt sie in Erlangen Seit 2015 veranstaltet Kathi den monatlichen U20-Poetry-Slam und den Diary Slam im E-Werk Erlangen, sowie Lesen für Bier in Fürth. Sie ist Mitglied beim Improtheater holterdiepolter! Nürnberg.

l festivaten u g s de es geld

hallo zukunft, wir müssen reden am fr. 08.11.19 in der villa leon, nürnberg von 14-22 uhr, mit poetry slam, markt, workshops

bayern.oikocredit.de/festival


80

lesen lieben

Laras literaturkolumne: Erzähl mir was ... bernd kugler Als Teil der Desi-Programmgruppe und des Desintegrationsbüros konzipiert Bernd die Lesereihe „Haymatlos“ mit. was sich hinter diesen Begrifflichkeiten verbirgt und wie so ein Abend aussieht, erzählt er im Interview.

Lesereihe „Haymatlos“ mit David Mayonga, auch bekannt als Roger Rekless, Musiker und Moderator u.a. auf Bayern 3, Bayern 2 und PULS. Magisterpädagoge in der offenen Kinder- und Jugendarbeit und International im Auftrag des Goethe-Instituts unterwegs, um die deutsche Sprache bei Deutschschülern und Lehrern zu fördern. foto: Philipp Wulk.


Bernd, was ist ein Desintegrationsbüro? Als Desintegrationsbüro wenden wir uns gegen regressiven gesellschaftlichen Zusammenhalt und versuchen Angebote zu schaffen, die es Menschen ermöglichen, aus Deutschland auszusteigen. Das ist im Grunde nicht allzu schwierig, mit etwas Schwung und kritischem Nachdenken bekommt das jeder hin, viele brauchen allerdings einen kleinen Schubser. Wir sind Leute aus der Desi-Programmgruppe, dem Musikverein und der Initiative „Das Schweigen durchbrechen!“ Ihr macht auch Programm, wie die Lese- und Vortragsreihe „Haymatlos“ in der Desi. Mit „Haymatlos“ wollen wir alle desintegrieren, die sich in Deutschland wohl fühlen, und die wollen, dass alles bleibt, wie es ist. Ihnen muss unser Bemühen in besonderem Maße gelten, wenn wir sie nicht völlig an Patriotismus und Nationalismus verlieren wollen. Wir wollen Schmutz auf flauschige Wolldecken werfen, in die sich Ressentiments, völkische Ideologien und Zustimmung zu Leitkultur und Heimatliebe wohlig eingehüllt haben. Gleichzeitig reichen wir all denjenigen die Hand, die unter dieser Decke nie einen Platz haben wollten oder konnten. Inhaltlich geht es also in erster Linie um rassistische, antisemitische, homophobe oder sonst wie ideologisch gerechtfertigte Ausgrenzung, die der Begriff „Heimat“ im Schlepptau hat. Wie sieht so ein desintegrativer Abend aus? Der Ablauf der Veranstaltungen ist meist simpel,

es wird gelesen und vorgetragen, dann gibt es eine kurze Diskussionsrunde auf der Bühne und eine lange an der Theke. Thomas Ebermann und Thorsten Mense haben sich für den 5. Dezember wohl noch etwas mehr überlegt, da bin ich selbst sehr gespannt. Die Desi hat in der Vergangenheit spannende Lesereihen gemacht wie „SisteResist“, eine feministische Lesereihe, oder „Musik und Geste“, die sich mit musikalischen Phänomen auseinandersetzt – wie kommt ihr zu euren Schwerpunkten? In erster Linie durch persönliche Vorlieben, wobei wir den Ruf der Desi als sperrige, linke Suppenküche natürlich verteidigen möchten. Es gibt in der Desi-Programmgruppe aktuell eine Menge Leute, die viel lesen, politisch denken und sich für Nischen interessieren. Die Desi bietet glücklicherweise eine Plattform, um das in Veranstaltungen zu übersetzen. Natürlich wollen wir damit Themen besetzen, die wir für relevant halten. Die Auseinandersetzung mit Popkultur macht natürlich auch einfach Spaß. Was plant ihr als nächstes? Anfang November machen wir einen Ausflug zum Tribunal „NSU-Komplex auflösen“ in Chemnitz und Zwickau. Dann bringen wir die HaymatlosAbende mit David Mayonga (aka Roger Reckless) am 21.11. und den Anti-Heimat Abend mit Ebermann und Mense am 05.12. über die Bühne. Und im Rahmen von „Musik&Geste“ liest darüber hinaus Simon Reynolds am 11.11. aus „Sex Revolts“. Das wird alles sehr schön.

23. Literatur Tage Schwabach

2. - 10. November 2019 Samstag, 2.11.2019, 20 Uhr

PROGRAMM & INFORMATION: 09122 860-305, www.schwabach.de/lesart

Sonntag, 3.11.2019, 11 Uhr

VERANSTALTER: Kulturamt Stadt Schwabach

Tanja Kinkel & Capella Antiqua Bambergensis Anne-Dore Krohn & Denis Scheck feiern Theodor Fontane

Sonntag, 3.11.2019, 20 Uhr

Vea Kaiser

Montag, 4.11.2019, 20 Uhr

KARTENVORVERKAUF: Bürgerbüro im Rathaus Telefon: 09122 860-0 www.schwabach.de/lesart, www.nn-ticketcorner.de, www.reservix.de

Volker Kutscher

Dienstag, 5.11.2019, 8:05, 9:30 & 11:15 Uhr

Carolin Wahl (Jugendlesung) Dienstag, 5.11.2019, 20 Uhr

Barbara Honigmann

Mittwoch, 6.11.2019, 8:05, 9:50 & 11:30 Uhr Antje Herden (ab 10 Jahren) Mittwoch, 6.11.2019, 20 Uhr

Tanja Maljartschuk

Donnerstag, 7.11.2019, 14:15 Uhr

Wieland Freund (ab 6 Jahren) Donnerstag, 7.11.2019, 20 Uhr

Saša Stanišić Freitag, 8.11.2019, 20 Uhr

Helge Timmerberg Samstag, 9.11.2019, 20 Uhr

Kenah Cusanit Sonntag, 10.11.2019, 11 Uhr

Sabine Weigand Sonntag, 10.11.2019, 18 Uhr Kulinarische Kriminacht

Claudia Rossbacher


82

lesen lieben - Tipps

Lesung Ein Abend mit Denis Scheck Fr. 08.11., 19:30 / Buchhandlung Jakob / Tickets dort,15,Pünktlich zur kalten Jahreszeit, die man am besten lesend im Warmen verbringt, besucht uns auch diesen Herbst wieder Denis Scheck. Gekonnt und humorvoll bringt er uns die Neuerscheinungen und Bestseller der zweiten Hälfte des Jahres nahe. Außerdem hat er dieses Jahr auch sein eigenes Buch im Gepäck, in dem er seine Auswahl der 100 wichtigsten Werke der Weltliteratur vorstellt. Lesung SuppKultur im Theater Pfütze Fr. 15.11., 18:00 / Theater Pfütze / Eintritt auf Spendenbasis Wenn wo SuppKultur draufsteht, heißt das, es gibt nie nur Texte, es gibt immer auch Suppe und Musik. Beim ersten SuppKultur-Gastspiel in der Pfütze steht David Soyza am Vibraphon neben Suppenkoch Stephan Goldbach am Kontrabass. Suppenkoch Andreas Thamm und Gast Clara Fieger lesen Texte und unterhalten sich über verschiedene Heimaten. Ein Thema auch für den Kreatives-Schreiben-Workshop des Theaters, aus dem Ergebnisse präsentiert werden. Und zwischendurch gibt‘s was zu Essen. Vermutlich kein Schnitzel. Lese- und Vortragsreihe

»Ein Neger darf nicht neben mir sitzen« mit David Mayonga (aka Roger Rekless) Do. 21.11., 20:00 / Desi Nürnberg / VVK ab 12,-/ AK 15,Wie fühlt es sich an, tagtäglich als „Bedrohung“ wahrgenommen zu werden? Wie viel Vertrauen besteht nach dem NSU-Skandal noch in die Sicherheitsbehörden? Was bedeutet es, sich bei jeder Krise im Namen des gesamten Heimatlandes oder der Religionszugehörigkeit der Eltern rechtfertigen zu müssen? Und wie wirkt sich Rassismus auf die Sexualität aus? Dieses Buch ist ein Manifest gegen Heimat – einem völkisch verklärten Konzept, gegen dessen Normalisierung sich 14 deutschsprachige Autor*innen wehren. Zum einjährigen Bestehen

des sogenannten „Heimatministeriums“ sammeln Fatma Aydemir und Hengameh Yaghoobifarah schonungslose Perspektiven auf eine rassistische und antisemitische Gesellschaft. In persönlichen Essays geben sie Einblick in ihren Alltag und halten Deutschland den Spiegel vor: einem Land, das sich als vorbildliche Demokratie begreift und gleichzeitig einen Teil seiner Mitglieder als „anders“ markiert, kaum schützt oder wertschätzt. Das DESINTEGRATIONSBÜRO präsentiert: „HAYMATLOS“ Kritische Perspektiven auf Heimat, Integration und den neuen deutschen Nationalismus . Lesung “Agentterrorist“ mit Deniz Yücel So. 24.11., 20:00 / Z-Bau / VVK ab 15,- / AK 18,„Niemals“ werde man Deniz Yücel ausliefern, erklärte der türkische Staatspräsident Erdoan im Frühjahr 2017, jedenfalls nicht, solange er im Amt sei. Zu diesem Zeitpunkt befand sich der deutsch-türkische Journalist seit zwei Monaten im Hochsicherheitsgefängnis Silivri Nr. 9. Zehn Monate später erhielt er ein Angebot zu seiner Freilassung – und lehnte ab. Die Inhaftierung des Korrespondenten der Welt führte in Deutschland zu einer enormen Solidaritätsbewegung und sorgte für eine schwere diplomatische Krise. Yücel erzählt von seinem Jahr im Gefängnis, von Einzelhaft und Schikanen. Er schreibt sehr persönlich, kämpferisch und humorvoll darüber, wie man ins Geschehen eingreifen kann, wenn man zum Spielball der internationalen Politik geworden ist. Eine hellsichtige Analyse über die jüngste Entwicklung der Türkei, die Funktionsweisen autoritärer Regimes und die Mechanismen der demokratischen Öffentlichkeit.

Unsere Kolumnistin Lara Sielmann, geboren und aufgewachsen in Berlin, arbeitet als Kulturschaffende und Journalistin in Nürnberg und Berlin. Lara freut sich über themenbezogene Fragen, Anregungen und Tipps – einfach per E-Mail an lara@curt.de senden!


83 buchtipp

curt + thalia vergeben 3 Exemplare von „crazy rich asians“ über www.curt.de/nbg

buchtipp von sabine janssen

Kevin Kwan Crazy rich asians Sie lieben Familiengeschichten, mögen es aber lieber ein bisschen schräger als Downton Abbey? Da haben wir was für Sie … Verlag Kein + Aber. Gebunden: 20,- Euro. 576 Seiten. ISBN 978-3-0369-5797-5

Rachel Chu wird von ihrem Freund eingeladen, mit ihm ein paar Wochen Ferien in Asien zu machen, die Hochzeit seines besten Freundes mitzuerleben und seine Familie kennenzulernen. Nach zwei Jahren Beziehung ja nicht so ungewöhnlich, aber für die allein mit ihrer Mutter aufgewachsene Rachel ist das schon was Größeres. Sie sagt zu, fliegt mit Nick Young nach Singapur und denkt höchstens daran, ob er ihr vielleicht einen Heiratsantrag machen würde – wo er ihr doch schon seine Familie vorstellt. In ihren kühnsten Gedanken hätte sie nicht ahnen können (und wir auch nicht …), was sie dann erlebt. Die Hochzeit ist die quasi „RoyalsHochzeit“ Asiens, die Familie von Nick ist unermeßlich reich, dabei aber unnachahmlich traditionell und die ganze Geschichte wäre eine einzige Burleske, wenn Rachel nicht so aufrichtig und ehrlich in Nick

verliebt und den Menschen so vertrauensvoll begegnen würde. Gottlob ist ihre beste Freundin in der Stadt und sie und ihre Eltern sind ihr immer wieder eine Stütze, wie auch Nicks Cousine, die ebenfalls kein leichtes Leben hat. Ich habe dieses Buch in einem Zug gelesen und verstehe, dass es einen weltweiten Hype erlebt hat. Es ist amüsant, der Leser bekommt eine Menge (Zusatz-) Informationen zur Geschichte und die beschriebenen Lebenswelten sind märchenhaft – auch wenn man keinesfalls mit einem der Protagonisten tauschen möchte. Der nächste Band erscheint am 12. November – ich freue mich schon auf die Hochzeit von Rachel und die Geschichten aus ihrem Leben …

Sabine Janssen lebt fast schon immer in Nürnberg. Über 20 Jahre beriet die Buchhändlerin Unternehmen, seit 2015 leitet sie das Thalia-Buchhaus CAMPE in Nürnberg ... und seit Ende 2017 schreibt sie Buchtipps für curt.


84

Mit ThammThamm!


85

Alexsandro akapohi – Ein Leben nur für Tanz seit 2015 gehört Alexsandro Akapohi zum Tanzensemble des Staatstheaters Nürnberg. Im Sommer erhielt er vom Freistaat den Bayerischen Kunstförderpreis. Die Jury findet, dass wir hier am Staatstheater ein aussergewöhnliches Ausnahmetalent mit makelloser technischer Präzision und enormer Auffassungsgabe haben. Wir finden das erstens Mal auch, zweitens erinnert diese Beschreibung uns direkt an uns selbst. Deshalb haben wir Alex zum Interview getroffen und herausgefunden: Tänzerisch hat der noch mehr drauf als wir. curt: Alexsandro, seit wann wusstest du, dass du ein professioneller Tänzer sein möchtest? Alexsandro Akapohi: Ein Profi? Ich denke, da war ich acht. Zu der Zeit kam ich in Sao Paulo in eine etwas professionellere Tanzschule. Und da wusste ich es. Ich wusste einfach, ich möchte damit Geld verdienen. Auch weil ich nicht aus der wohlhabendsten Familie komme. Und ich wusste, ich will das für den Rest meines Lebens machen. Wie bist du mit Tanz denn überhaupt in Berührung gekommen? Über meine Schwestern, die tanzen beide und haben beide einen Abschluss gemacht. Seit ich drei war, rannte ich durch meine Klassenzimmer und sorgte für Unordnung. Bis mein Lehrer gesagt hat, ich solle zum Ballett gehen, weil ich hier sonst nur Chaos verursache. Von da an habe ich all meine Energie ins Ballett gesteckt. Kannst du jemandem wie mir, der sich doch eher tölpelhaft bewegt, erklären, wie es sich für dich anfühlt, auf einer Bühne zu tanzen? Ich glaube, das ist für jede Person total anders. Jeder hat seine eigenen Gründe und Gefühle, auf einer Bühne zu stehen, sei es ein Tänzer, ein Sänger, ein Musiker… Ich fühle mich dann, als würde ich in eine

andere Welt transportiert werden. Nicht meine Welt, sondern eine ganz andere Erfahrung. Das ist unglaublich. Es ist schwer zu erklären, beyond words … Ich glaube, mich hat das noch nie jemand gefragt. Ich hasse es, nicht auf einer Bühne zu stehen. Ich hasse den Sommer, wenn man so lange nicht auf der Bühne steht. Natürlich kann es hart und anstrengend sein, das ganze Drama, usw. Aber es ist das, was ich mir ausgesucht habe und ich mag es, auf der Bühne zu stehen. Und die Idee, dass so viele Menschen das Gleiche sehen und dabei ganz unterschiedliche Dinge erfahren. Du hast an der Akademie für Bühnentanz Princesse Grace in Monte Carlo studiert. Was ist das Wichtigste, das du auf dieser Schule gelernt hast? Nicht unbedingt, wie man ein Tänzer ist, sondern wie man ehrlich ist. Ehrlichkeit mit anderen und mit dir selbst. Wenn man ehrlich ist, überträgt sich das auf deine Bewegungen auf der Bühne und überall. Und immer bescheiden zu bleiben. Auch wenn man in Monte Carlo ist, dem reichsten Ort auf der Welt, muss man demütig und auf dem Boden bleiben, sonst wird alles zu viel.


86

im gespräch ... dieter stoll

Hast du dort auch auf besondere Art Konkurrenz erfahren? Konkurrenz gibt es immer, egal wo, Monaco, New York, Sao Paulo. Ich hasse es. Jeder sagt, es gäbe so etwas wie einen gesunden Wettbewerb, aber das sehe ich anders. Und gewöhnt man sich daran? Für mich hat das mit drei Jahren angefangen. Das erste Vortanzen hatte ich mit sechs. Von daher, ja, auf jeden Fall. Und ich war auch immer sehr ehrgeizig. Wenn einem das früh beigebracht wird, gibt es gar keine andere Möglichkeit. Aber ich versuche aktiv, nicht zu wetteifernd zu sein, weil das nicht gesund ist, nicht nur für dich, sondern auch für die Menschen um dich. Das ist keine gute Arbeitsatmos-phäre. Man muss nicht immer besser als der Nächste sein, du kannst einfach du selbst sein und das ist gut genug, ganz ehrlich. Gab es einen Plan B für den Fall, dass es mit Tanzen nicht klappt? Ich hatte einige Pläne, sicher. Aber da ich mit 13 von zu Hause weg gegangen bin, um zu tanzen, ging all meine Energie nur dort hinein. Ich hatte andere Pläne, aber Ballett war immer die Hauptsache. Gibt es für dich eine Rolle oder ein Stück, das du unbedingt tanzen möchtest? Ein Ziel? Ich möchte mit Menschen arbeiten, mit Choreografen, die für mich etwas entwerfen. Ich möchte nichts tun, was schon gemacht wurde, sondern dass sie mich sehen und sehen, was ich anzubieten habe und dann noch mehr aus mir herausholen. Ich denke an Menschen wie Crystal Pite oder Sidi Larbi, diese Choreografen. Die Größten! Dream big! Ich möchte mit Menschen arbeiten, woran, ist erstmal egal. Als du gehört hast, dass du den Kulturförderpreis Bayerns bekommst, was hast du gedacht? Ich dachte: Holy fuck! Was ist hier los? Ich hätte nie gedacht, dass ich ihn bekommen würde. Allein, weil es hier in der Compagnie


87

andere gibt, die älter sind als ich und auch viel besser… Aber natürlich war ich sehr glücklich und geehrt. Das ist ein Klischee, aber auch so wahr: Alleine die Sache, nominiert zu werden, war schon eine große Ehre. Ich habe keine Ahnung, wie ich den Preis bekommen habe, was die Politik dahinter ist, aber es hat funktioniert und ich bin so glücklich darüber. Natürlich ist das nicht das Ende meiner Karriere oder so, aber es fühlt sich auf einmal so an, als würde meine Arbeit, insbesondere hier am Staatstheater, viel stärker wahrgenommen werden. Und das ist so erfüllend. Denn am Ende des Tages geht es natürlich nicht nur darum, meine Arbeit zu machen. Alles, was ich tue, mein ganzes Leben dreht sich nur um Tanz.

alexsandro akapohi, geboren in Brasilien, erhielt seine Ausbildung zum Professionellen Tänzer von 2011 bis 2015 an der Akademie für Bühnentanz Princesse Grace, die angeschlossen ist an die Ballettcompagnie Les Ballets de Monte Carlo. Seit der Spielzeit 2015/2016 ist Akapohi Mitglied des Staatstheater Nürnberg Ballett. TERMINE In diesem Jahr ist Alexsandro noch in zwei Produktionen des Staatstheaters zu sehen. Zum einen A Midsummernight‘s Dream von Goyo Montero nach William Shakespeare: 15., 18. und 20. Dezember und dann 2020. Sowie im Ballettabend Strawinsky:21., 25., 28. Dezember und weiterhin 2020.

Infos, Termine, Tickets: staatstheater-nuernberg.de

Mit ThammThamm!


Interview: Andreas Thamm FOTOS: Sarah Guber / curt / www.sarahguberfotografie.com


FORSCHUNGSASSISTENT*IN GESUCHT!

BROTHER DEGE & THE

89

im gespräch: xxxxa

BROTHERHOOD BLUES

OF

Sie verstehen Kinder und wissen, dass diese es lieben, ihrem Forscherdrang nachzugehen? Als qualifizierte Tagesmutter / qualifizierter Tagesvater können Sie Kinder dabei kompetent und feinfühlig begleiten – und haben als Selbständige viel Spielraum für die Gestaltung Ihres Angebots. Wir ebnen Ihnen den Weg: Bewerben Sie sich und wir bilden Sie kostenlos im Auftrag des Jugendamts aus. Telefon 0911/ 353936 www.tagespflegeboerse.de

NEUER KOSTENLOSER KURS AB JANUAR 2020!

www. kulturforum-fuerth.de


90 der kulturkommentar

THEATER. VERSUCH EINES DURCH - & ÜBERBLICKS – Kommentar VON DIETER STOLL

Kasper. Fotos oben: Andreas Etter. unten: Kasper, Aufführung von 1968. Foto: AZ-Archiv

Gute Laune bei Scheck, Schock und Schickeria Warum Peter Handke 51 Jahre nach seinem ersten (und einzigen) Nürnberger Theaterbesuch wegen der höheren Gewalt des Literatur-Nobelpreises 2019 leider den zweiten „Kaspar“ am Schauspielhaus verpassen wird – und die Aufführung dennoch Aufsehen erregen könnte. Am 10. Dezember wird der Ausnahme-Schriftsteller Peter Handke in höchsten Tönen geehrt – erst in Stockholm und dann in Nürnberg. Ja, wirklich! An diesem Tag bekommt der österreichische Literat im deutschen Suhrkamp-Verlag mit der Wahlheimat Frankreich und dem in 70 Sprachen übersetzten multinationalen Gedankengut direkt aus königlicher Hand den Literatur-Nobelpreis 2019 und hat (wie bereits lange vor der Verkündigung durch das schwedische Komitee in vorauseilender Dispositionsweisheit unseres Staatstheaters festgelegt war) am gleichen Abend Vorstellung im Schauspielhaus am Richard-Wagner-Platz mit seinem schockierend unterhaltsamen Stück „Kaspar“ in der wenige Tage vorher premierenfrisch präsentierten Inszenierung des Spartenchefs Jan Philipp Gloger. Ein Scheck über ziemlich genau 830.000 Euro (aus dem Nachlass von Alfred Nobel) und grob geschätzte 150,45 Euro (an Tantiemen aus den Eintrittsgeldeinnahmen der Abendvorstellung) sind ihm am Ende dieses Tages neben gesellschaftlichem Glanz & Glamour sicher. Der addierte Wärmegrad des Beifalls skandinavischer Honoratioren und fränkischer Abonnenten ist da noch gar nicht mitgerechnet. Auch nicht, ob die fürs Stück einst getroffene AutorenAussage, selbiges hätte „genauso gut ,Sprechfolterung´ heißen können“, etwa nun auch die 51 Jahre später


91

unvermeidlichen Lobreden einschließt. Wie dem auch sei, jetzt ist er voll damit beschäftigt, eine literarisch satisfaktionsfähige Dankadresse zu formulieren, deren Provokationspotenzial weder Fans noch Feinde enttäuscht. Seit der Entscheidung für diesen deutsch schreibenden Preisträger im Spalier-Anhang der Vorgänger Herta Müller, Elfriede Jelinek, Günter Grass und Heinrich Böll, die er selbst sofort in bekannt stabilem Eigenwertgefühl als „mutig“ bezeichnete, sind die Kommentatoren pro und contra mit frisch nachgerüsteten Meinungen angetreten. Kontroversen gibt es dabei weniger wegen der eher am Rande aufflammenden literarisch-ästhetischen Zweifel, denn Handke hat viele, oft noch im schwurbelnden Werben um „Zurüstungen für die Unsterblichkeit“ eindrucksvolle Texte in Prosa und Lyrik, für Buch, Theater und Film in die Welt gesetzt. Ob man seine unfassbare kämpferische Verteidigungsposition für militante Serbenführer, die von international anerkannten Gerichten als Kriegsverbrecher juristisch wie moralisch verurteilt wurden, dabei einfach ausblenden kann, ist allerdings die unauflösbare Frage. SCHALLENDE OHRFEIGE? Bei den Spontan-Kommentaren der ersten Stunde mischten sich mitgeschleppte Vorurteile und heitere Randbemerkungen in den Meinungstumult. Der durch bildschirminstanzliche Bestseller-Vermüllung mit Fließbandverbindung zur Tonne in seinem mitternächtlichen TV-Format „Druckfrisch“ populär gewordene Moderator Dennis Scheck, auch für den Comic-Salon Erlangen tätig, freute sich am Tag der Verkündigung sogleich über „eine schallende Ohrfeige für die Political Correctness“ und hatte zuvor noch die höhnende Bemerkung untergebracht, dass nach der Auszeichnung von Bob Dylan 2016 „sicher auch Reinhard Mey auf den Anruf aus Stockholm gewartet“ habe Da ist dann doch eher auf die Ironie von SZ-Chefredakteur Kurt Kister Verlass, der am gleichen Tag im versonnen die Lage beplaudernden Mail-Brief an die Abonnenten schreibt: „Es gibt auch viel Gutes auf der Welt, zum Beispiel dass,

wenn schon Peter Handke den Nobelpreis bekommen musste, ihn Bob Dylan vorher erhalten hat“. Zurück von den Antworten, die eh ganz allein der Wind weiß, zu Fake & Fakten über das Verhältnis von Nobelpreisträger-Handke zum Meistersinger-Nürnberg. Fotografisch dokumentiert ist ein einziger Besuch bei den Städtischen Bühnen, da war der Dichter knapp 25 Jahre alt und schritt schüchtern an der Seite des ebenfalls hier erstmals auftretenden Regisseurs Günter Büch. Er wird auch lange nach seinem Tod als „früher Handke-Enthusiast“ geführt, hatte noch vor dem skandalgebeutelten Durchbruch mit der später sogar in New York ausstrahlenden rhythmischen Beleidigungsorgie „Publikumsbeschimpfung“ im damals für Avantgarde offenen Oberhausen die heute vergessenen Sprechstücke „Selbstbezichtigung“, „Weissagung“ und „Hilferufe“ inszeniert und brachte Handke 1968 zur Kammerspiele-Premiere „Kaspar“ mit. Doppeltes Debüt. Büch blieb danach als langjähriger Hausregisseur an den Städtischen Bühnen, Handke nahm die Salzburger Festspiele und das Wiener Burgtheater fest in den Blick. Dass ihn der zögerliche Umgang von Nordbayerns Provinzmetropole mit seinen Folgewerken zu diesem Zeitpunkt interessierte, darf bezweifelt werden. WAS MAN DEN NÜRNBERGERN NICHT ZUMUTEN KANN Handke und Nürnberg – das war anno dazumal 1971, als Büch unter dem Staunen der Kritiker und irritierten Zuschauerblicken drei Jahre nach „Kaspar“ noch in aller Freiheit „Der Ritt über den Bodensee“ inszenierte, der Ansatz zur kleinen heißen Affäre drunten im noch jungen Kunstschutzraum der Kammerspiele. Aber zur Vernunftehe hat es dann doch nicht gereicht. Etwas später beim nächsten HandkeVersuch vor Ort, genauer gesagt 23 Jahre danach, setzte der amtierende Schauspieldirektor Holger Berg das überall zwischen Wien und Berlin gern vorgeführte, ebenso sprach- wie harmlose Momentaufnahmen-Mosaik „Die Stunde, da wir nichts voneinander wussten“ an. Nicht ohne kurz danach im Interview zu gestehen, dass er gerne den


92 der kulturkommentar

anspruchsvolleren Handke spielen würde – wenn man ihn nur dem Nürnberger Publikum zumuten könnte. Der empörte Aufschrei der unterschätzten Massen ist ausgeblieben. Danach sind wieder knapp zwei Jahrzehnte vergangen, was im Scheidungsrecht das Zerrüttungsprinzip mehrfach übererfüllt. Es sei denn, man zählt die überraschende Opern-Adaption „Über die Dörfer“ aus der Feder des Schwabacher Komponisten Walter Zimmermann dazu, in Nürnberg 1986 uraufgeführt nach dem Salzburger Fest-Schauspiel. Epische Musik auf epischem Text, eine echte Doublette. Es war in sechs Vorstellungen als „besondere Oper zum besonderen Preis“ zu sehen und verschwand spurlos. HÖHEPUNKT MIT „IMMER NOCH STURM“ Als Regisseur Stefan Otteni und Bühnenbildner Peter Scior noch vor der Salzburger Handke-Uraufführung von 2011 fürs Jahr darauf den Auftrag für eine folgende Nürnberger Inszenierung des aktuellsten, maßlos ausholenden Textes „Immer noch Sturm“ übernahmen, da war allenthalben Skepsis spürbar. Was diesen poetisch und politisch auseinander driftenden Dichter betraf, gab es in Nürnberg – lassen Sie es mich mit den Worten eines bayerischen Sprachkünstlers sagen – keinerlei „gludernde Lot, äh, lodernde Glut“. Aber Phoenix aus der Asche ist ja auch eine gute Nummer. So wie Peter Handke in „Immer noch Sturm“ seine in sich ruhende Konstruktion einer wortgewaltigen Familien-Saga souverän über das kleine Einmaleins der Theater-Dramaturgie hinweg hebt, so hat sein Nürnberger Regisseur mühelos die allseits gefürchtete, klösterlich-hermetische Meditations-Mauer des Autors durchbrochen. Das actionfreie Dichterwort wurde hinter Kanzel und Katheder hervorgelockt und zum Spielen verführt. Die 18jährige Ära des Schauspieldirektors Klaus Kusenberg erreichte damit ihren künstlerischen Höhepunkt. In der Laudatio für den Ensemble-Theaterpreis, mit dem die Aufführung ausgezeichnet wurde, stand der kopfrechnerisch rückwärts begründete Satz: „Möge der nächste Nürnberger Handke nicht erst im Jahre 2032 stattfinden“.

Er kommt im unerwarteten Windschatten des Nobelpreises tatsächlich schon 2019. Freilich in einer Aufführung, die Jan Philipp Gloger bereits 2013 für die Staatstheater in Mainz und Wiesbaden produzierte und nun mit zwei der drei damaligen Schauspieler (Janning Kahnert, Felix Mühlen) neu auflegt. Zwar verspricht er in der Adaption des sprechgesteuerten Machtspiels „eine Reise durch die deutsche Geschichte, in der Stadt, in der der geheimnisvolle Findling einst gefunden wurde“ (also 1828 in Nürnberg), aber zur Stadtverführung wird es wohl nicht kommen. Will doch der Autor keine Dokumentation, sondern beispielhaft zeigen, „was möglich ist mit jemandem“. Der Bühnen-Mensch, der am Anfang nur einen einzigen Satz kennt, wird mit Wörtern und grammatikalischen Regeln gedrillt, die Sprache ist vorgeprägtes Leben, die eingeflüsterten Sätze sind Tyrannei der Konvention. Das ist Tragödie und Groteske, vor allem aber ein Stoff, der viele Künstler inspirierte. Mindestens sechs Theaterstücke, sechs Filme, zwei Opern, zwei Ballette und eine sinfonische Dichtung befassen sich mit Kaspar Hausers Schicksal – und natürlich soll die sonst eher für alle in Moskau an die Wand geworfenen Gläser zuständige Volkstanzgruppe Dschinghis Khan nicht unterschlagen sein, die 1980 „Kaspar Hauser Forever“ veröffentlichte und dabei im Refrain mehrfach den guten Rat gab „Nehmt euch vor ihm in Acht“. ERSTER VERSUCH MIT EINEM PANTOMIMEN-STAR In der Nürnberger Erstaufführung von 1968 war der später in Europa berühmte spanische Pantomime José Luis Gómez die dominante Titelfigur, umzingelt von einem penetranten Ensemble der „Einsager“ und von Soundattacken. Aus dem stummen Autisten-Abseits griff er verzweifelt selbst in der Komik nach dem Herrschaftsmikrophon. In der Interpretation von 2013 bzw. 2019 freut sich der Ionesco-Verehrer Gloger (mit „Ein Stein fing Feuer“ aus dessen absurden Einaktern hat er seine Nürnberger Amtszeit 2018 programmatisch eröffnet) an der Fülle „unerwarteter Nonsens-Funde“ bei Kaspar/Handke und lässt dazu den


Werke aus der Sammlung Haubrok pilzköpfigen Dichter dreifach auftauchen, um ihn dreifaltig „die große Show der Anpassung“ säuseln zu lassen. „Bitterböse, hoch unterhaltsame Komik“, meldete ein Frankfurter Rezensent. Die verschwommene Erinnerung an ein scharfkantiges Monster-Drama mit vielköpfiger Solo- und Ensemble-Pantomime und die Verheißung auf höchstpersönliche Wiedergeburt in der Trio-Groteske – das könnte sogar den gern mit seinen Regisseuren hadernden Nobelpreisträger über ein halbes Jahrhundert hinweg nacheinander rühren und erheitern. Vorausgesetzt, man wird ihm glaubwürdig versichern können, dass das Preisgeld trotzdem nicht in Dritteln ausbezahlt wird. Damit auch das Nürnberger Publikum bei der „Kasper“-Aufführung die fränkische Ruhe nicht verliert, sei als besonderer Service an dieser Stelle vorsorglich darauf hingewiesen, dass voraussichtlich irgendwann während der Vorstellung jugendliche Randalierer in der letzten Reihe das Theaterspiel stören könnten. Es handelt sich dabei um den rein künstlerischen Rückverweis auf die deutschen „Achtundsechziger“Proteste, keineswegs um die mit typisch regionaler Verspätung real ausbrechende gesellschaftliche Revolution von heute.

93

TEIL 1 25. Oktober 2019 bis 6. Januar 2020 TEIL 2 17. Januar bis 1. März 2020

OUT OF ORDER NEUES MUSEUM Staatliches Museum für Kunst und Design Nürnberg Klarissenplatz 90402 Nürnberg www.nmn.de Poster_Haubrok_A0.indd 1

Dienstag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr Donnerstag 10 bis 20 Uhr

WADE GUYTON, Untitled Action Sculpture (Breuer), 2003

FÜR CURT: Dieter Stoll, Theaterkritiker und langjähriger Ressortleiter „Kultur“ bei der AZ. Als Dieter Stoll nach 35 Jahren als Kulturressortleiter der Abendzeitung und Theaterkritiker für alle Sparten in den Ruhestand ging, gab es die AZ noch. Seither schreibt er z.B. für Die Deutsche Bühne und ddb-online (Köln) sowie für nachtkritik.de (Berlin), sowie monatlich im Straßenkreuzer seinen Theatertipp. Aber am meisten dürfen wir uns über Dieter Stoll freuen. DANKE!

Courtesy: Sammlung Haubrok, Foto: Ludger Paffrath

Am 30. November hat Handkes „Kaspar“ in der Inszenierung von Jan Philipp Gloger am Schauspielhaus Nürnberg Premiere. Bis Juli 2020 sind vorerst weitere 18 Vorstellungen geplant.

26.08.19 11:30


94

Viel Theater

„WEST SIDE STORY“ / Staatstheater nürnberg. FOTO: BETTINA STÖSS


95

THEATER-WEGWEISER für November 2019 – VON DIETER STOLL

NÜRNBERGER ALPHAMÄNNCHEN, OSSIS IN ERLANGEN UND EIN SPRINGENDER FAUST VON DER SEENPLATTE JEDE MENGE TANZTHEATER AUF VIER BÜHNEN – GÖTTER IN ALLEN SPARTEN - UTOPISCHER ROMAN ALS ZWEI-PERSONENDRAMA – WENN FRAUEN DIE MÄNNER ZUM SINGEN BRINGEN. Eigentlich ist nach der Papierform der erste Saison-Höhepunkt für Tanztheater mit dem Strawinsky-Doppel von zwei Choreographen ein paar Wochen später im Opernhaus fällig, aber fünf Produktionen & Projekte an vier Orten in Nürnberg und Fürth bringen schon im November goldene Zeiten für die Fans der Bewegungs-Art. Der Gott der Besessenen im Schauspiel (das Publikum bleibt skeptisch gegenüber der Antike, und mag sie so lustvoll sein wie bei Dionysos) erhält überirdische Unterstützung durch Jupiters Auftritt in der Oper. Und ein frisch gekürter, heftigst umstrittener deutschsprachiger Nobelpreisträger ist im Premierenspiegel auch nicht zu verachten. Dazu singen Herren über das Rätsel der Männlichkeit und in der 3. Etage, dem kommunikationsfreundlichen Studio, wird der nächste Roman in Bewegung gesetzt. Übrigens: Wer seine Silvester-Tradition mit Theaterbesuch fortsetzen oder neu begründen will, hat im Vorverkauf 2019 jetzt schon die Wahl zwischen David Bowie, Leonard Bernstein und George Gershwin mit den Musicals „Lazarus“ (Schauspiel), „West Side Story“ (Opernhaus) und „Ein Amerikaner in Paris“ (Theater Fürth).

STAATSTHEATER NÜRNBERG PREMIERE Er gehört zu den vielseitigsten Regisseuren des deutschen Gegenwartstheaters, pendelt von größtmöglicher Oper (Wagners „Ring“ in München, Verdis „Simon Boccanegra“ in Salzburg), zu Schauspiel-Klassik mit Tschechow in Dresden und Kleist in Berlin,

steht inzwischen wohl auf der Wunschliste jedes zweiten Intendanten. Andreas Kriegenburg hat erstmals Nürnberg auf seinem Terminkalender. Für Henrik Ibsens „Puppenheim“-Drama NORA, auch hier immer wieder als Emanzipations-Elegie auf dem Spielplan, ist er Regisseur und gleichzeitig Bühnenbildner. In der Titelrolle der dramatisch aus Konventionen der Männerwelt ausbrechenden Frau spielt Pauline Kästner, die in ihrer ersten Saison die Roboterpuppe Olimpia im „Sandmann“ von E.T.A. Hoffmann war. Maximilian Pulst ist der ratlose Ehemann, Julia Bartolome die verständnisvolle Frau Linde. Premiere: 2. November. Weitere Aufführungen 3., 7., 14., 16., 22. November im Schauspielhaus. PREMIERE Der fast vergessene „prognostische Roman“ des Nürnbergers Ludwig Dexheimer, der sich 1930 als Literat Ri Tokko nannte, verfügt über Internet und künstliche Intelligenz. In DAS AUTOMATENZEITALTER entwirft der Autor seine pazifistische Utopie, die an ein Zusammenspiel von technischem Aufschwung und moralischem Fortschritt glaubt. Der Blick richtet sich ins Jahr 2500, wo die Vision der besseren Welt allerdings von Skepsis unterlaufen wird. Kieran Joel, zuletzt mit „Der Zorn der Wälder“ verhalten erfolgreich, inszeniert die Buchdramatisierung auf dem obergärigen Laborgelände des Schauspiels mit Stephanie Leue und Sascha Tuxhorn. Premiere: 21. November. Weitere Aufführungen 26.11., 6.12., 12.12.


96

Viel Theater

PREMIERE Der „Abend über Männlichkeit mit Liedern von Frauen“ kann eigentlich nicht ohne die Grundsatzfrage „Wann ist ein Mann ein Mahahann“ auskommen, denn Hausmusikerin Vera Mohrs (ihr Nürnberg-Klangbild „Die Musik war schuld“ ist weiterhin zu sehen) hat für die Uraufführung ALPHA in Evergreens gewühlt. Doch es sollen solche sein, die ausschließlich aus der Perspektive von Frauen geschaffen wurden. Kein Platz für Grönemeyer? Wer sich jetzt an den riesigen Nürnberger Erfolg mit den singenden „Sekretärinnen“ erinnert, sollte vorsichtig sein – es geht um die andere Blickrichtung. Jedenfalls sind die Herren als Interpreten nicht ausgesperrt, eher eingesperrt. Unter Regie von Manuel Schmitt pinseln Frank Damerius, Michael Hochstrasser, Nicolas Frederick Djuren, Amadeus Köhli, Yascha Finn Nolting und Cem Lukas Yeginer am besonderen Frauen-Hörbild. Premiere: 22. November. Weitere Aufführungen 28. November, 14., 29. Dezember in den Kammerspielen.

„Die Besessenen“ / Staatstheater Nürnberg, Schauspiel. Foto: Konrad Fersterer

PREMIERE In der ersten Saison hatte Intendant Jens-Daniel Herzog sein Versprechen einer bevorstehenden glanzvollen Nürnberger Barockopern-Serie mit Händels „Xerxes“ bestückt und an das RegieKollektiv Le Lab weitergereicht. Das ging schief, die ungeschickt dokumentierenden Bilder von abgefilmten Skatern und vorsichtiger hinterher rollenden Sportskanönchen mit Stimme überlagerten die Ausdrucksmöglichkeiten der Klänge. Jetzt versucht es der Chef persönlich mit Barock´n´Roll, er inszeniert Francesco Cavallis LA CALISTO, was ein venezianisches Singspiel mit attraktiven Nymphen und geilen Göttern ist; inzwischen wieder oft gespielt, aber dem Nürnberger Opern-Abonnenten gänzlich unbekannt. Göttervater Jupiter befruchtet die vertrocknende Welt mit Einsatz der Titelheldin, das setzt süffisante Gedanken frei. Julia Grüter, Almerija Delic, Jochen Kupfer und Martin Platz sind im großen Ensemble am Werk. Spezial-Dirigent Wolfgang Katschner eilt wie schon bei Händel wieder herbei, um stilistische Stabilität mit den Philharmonikern zu trainieren.


97

Premiere: 23. November. Weitere Aufführungen 30. November, 5., 8., 14. Dezember im Opernhaus. PREMIERE Eigentlich ist er nur der Autor hinter dem Stück, aber die Inszenierung macht ihn zum Mitwirkenden auf der Bühne. In der Neuproduktion von Peter Handkes KASPAR, wie sie Jan Philipp Gloger nach seinem eigenen Regie-Modell aus Mainz und Wiesbaden passend zur Literaturnobelpreisverleihung auf die Nürnberger Bühne bringt (siehe auch Kulturkommentar Seite 90), tritt das von Worthülsen und Sprachmustern strangulierte fränkische Findelkind auch im Schatten einer Handke-Dreifaltigkeit auf. Drei Dichter kämpfen um ein Mikrophon. Die tragische Drastik der „Sprechfolterung“ des Titelhelden, der nur einen Satz beherrscht, wird in dieser Interpretation durch Entdeckung von Nonsens und Satire abgefedert. Der Text von 1968, damals Experiment in den Kammerspielen, darf jetzt exemplarisch auf die große Bühne. Zu Felix Mühlen und Janning Kahnert, die schon 2016 in Wiesbaden dabei waren, kommt jetzt Maximilian Pulst als dritter Mann. Premiere: 30. November. Weitere Aufführungen 3., 5., 10., 14., 27. Dezember im Schauspielhaus. COMEBACK Das eiskalte Händchen wird wieder gewärmt, Puccinis populärste Oper kehrt nach zwei Jahren im einstweiligen Ruhestand in den Nürnberger Spielplan zurück: LA BOHEME im Arrangement des polnischen weiblichen Regie-Duos Szemeredy/Parditka. Komplett neu besetzt, und darin – eher weniger in der zur Premiere nicht sonderlich originell wirkenden Szenerie – besteht der Reiz. Dass beispielsweise die aus Dortmund gekommene Ensemble-Favoritin im Sopranfach Emily Newton, die zuletzt Elsa in Wagners „Lohengrin“ und Elisabeth in Verdis „Don Carlos“ war, in der ganz anderen Gewichtsklasse der schmachtenden Mimi zu erleben ist. Ihr zur Seite gastiert der philippinische Tenor Arthur Espiritu als Rodolfo – und Dirigent Lutz de Veer

legt die amerikanische „West Side Story“ kurz beiseite und stimmt auf französische Künstlerpoesie ein. Andromahi Raptis nimmt er mit, die Maria aus dem Bernstein-Musical singt die kokette Musetta mit Koloratur plus Herz am rechten Fleck. Termine: 1., 3., 7., 13. Dezember im Opernhaus. DAUERLÄUFER Das düstere Rock-Musical LAZARUS, der Pop-Ikone David Bowie sehr persönlicher Nachlass an das Theater, ist wieder zu sehen. Die vorsichtig ins Futuristische abhebende Aufführung voller Nummern aus der Starkarriere und neu dazu komponierten Songs, mit Sascha Tuxhorn an der Spitze eines respektablen Ensembles, war ein Kassenmagnet der vorigen Saison. Termine: 6., 12. November, dann wieder Silvester im Schauspielhaus. PREMIERENFRISCH Der meistgespielte deutsche Gegenwartsautor Roland Schimmelpfennig, mit Stücken wie „Besuch bei dem Vater“ und „Der Goldene Drache“ schon in Nürnberg erprobt, hat die zeitlos durch tausende Jahre Theatergeschichte zirkulierenden „Bakchen“ des Euripides neu in deutsche Kunstsprache übertragen. Das Schauspiel schickt sie unter dem Krawall-Titel DIE BESESSENEN in muntere Untergangsrunden, die im Elend auch komisch werden. Regisseur Jan Philipp Gloger zeigt eine beispielhaft schreckensreiche Gesellschaft mit politischen Prinzipienreitern und göttlichen Anarchisten. Scheinheilige Ordnung wird mit funkelnder Bosheit und lärmendem Lustgewinn aufgemischt. Der Spaß ist blutig, witzig, grell und rätselhaft. Also sehenswert. Termine: 10., 15., 27. November im Schauspielhaus. +++ Bestseller-Autor Daniel Kehlmann („Die Vermessung der Welt“) hat vor zwei Jahren mit HEILIG ABEND ein konzentriertes Dialog-Duell fürs Wiener Josefstadt-Theater geschrieben. Der Titel trügt, eine Krippe darf der Zuschauer nicht erwarten. Ausgerechnet zur Stillen Nacht sind ein Polizeiermittler und eine mutmaßliche Terroristin einsam wachend im Verhörraum


98

Viel Theater

wortkämpferisch gegeneinander angetreten. Es geht um eine Bombe, die irgendwo um Mitternacht detonieren soll. Kehlmann reizte die Echtzeit-Situation, denn die 90 Minuten dauernde Aufführung gibt sich als abgebildete Live-Übertragung. In der Inszenierung von Mirjam Loibl ist Adeline Schebesch die linksradikale Philosophie-Professorin unter Verdacht und Thomas Nunner attackiert sie als personifizierte Staatsgewalt mit Hang zu verbaler Dienst-Willkür. Am 27. November, wieder am 14., 18., 26. Dezember in der 3. Etage +++ Ein Waschsalon in der türkischen Metropole ist Treffpunkt für fünf junge Leute, kulturaffin und arbeitslos, die trotz beängstigender gesellschaftlicher Entwicklung den Fluchtreflex verweigern. Ceren Erkans Stück I LOVE YOU, TURKEY!, daheim als kampflustiger Bühnenessay mit klarer Haltung gefeiert, hat es in der arg brav geratenen deutschsprachigen Inszenierung etwas schwer mit dem Ausrufezeichen im Titel. Der Premierenbeifall war gewaltig, die Kritikenbilanz ist widersprüchlich. Von „gruselig-komisch“ über den „lohnenswerten ZeitgeschichteCrashkurs“ bis zu „auch politisch eine knallhart verpasste Chance“ reicht das Meinungsspektrum der Rezensenten. 7., 16., 30. November in den Kammerspielen. PREMIERENFRISCH Im Jahr 1972 war am Nürnberger Opernhaus die Deutschland-Premiere der kurz vorher in Wien erstmals gewagten deutschsprachigen Übersetzung von Leonard Bernsteins WEST SIDE STORY, also elf Jahre nach der Kinofassung, die damals zehn Oscars abräumte. Davor und auch wieder danach hatten die BühnenrechteInhaber aus New York die Aufführung nur nach Original-Modell gestattet. Inzwischen sind die Gebote gelockert, für Nürnbergs zweiten Versuch 2019 war die Choreographin Melissa King (die hier zuletzt geordnetes Tanz-Temperament in „Singin´ in the Rain“ und „Catch Me if You Can“ dressierte) auch für Regie zuständig. Neben einem Spezialisten-Ensemble stimmbegabter Tänzer, die als Straßenbanden der jugendlichen Jets und Sharks gegeneinander kämpfen, sind Tony

und Maria, das Romeo-und-Julia-Paar in den Häuserschluchten von Manhattan, aus dem Haus-Ensemble besetzt: Hans Kittelmann und Andromahi Raptis, sonst gerne für Wagner und Mozart im Einsatz, singen „Tonight, Tonight“. Termine: 10., 17. November im Opernhaus, im Dezember am 2., 6., 15., 23. und doppelt zu Silvester. PREMIERENFRISCH (UND LETZTMALS) Schillers strenge deutsche Dramatik auf Verdis emotional hochwirbelnden Klangwellen für den weiträumig gesteckten französischen „Grand Opera“-Rahmen. Das war und ist äußerste Herausforderung für alle beteiligten Interpreten. Schillers Schicksalsspiel DON CARLOS um die Verknotung von Privatleben und Staatsaktion hat im Lebenswerk des genialen Musikers Giuseppe Verdi gewaltigen Raum eingenommen. Die Opern-Adaption des Dramas, in zwei Jahrzehnten immer wieder korrigiert, gilt trotz beifallumrauschter Aufführungsserien den Kennern als ewig „Unvollendete“. Die Neuinszenierung, mit der die eben zur „Dirigentin des Jahres“ gekürte Joana Mallwitz in Nürnberg die erste, aber in ihrem steilen Karriere-Jahrzehnt insgesamt vierte Verdi-Oper einstudierte, beruft sich auf die französische Urfassung in fünf Akten – und verzichtet weise auf Ballett-Dekoration. Nur mit „großen Leidenschaften“ sei das in dieser Breite zu bewältigen, warnte damals ein kundiger Chronist. Regisseur Jens-Daniel Herzog versteht darunter Zuspitzung, es wird kräftig gemetzelt. Tenor Tadeusz Szlenkier singt die Titelpartie mit etwas Mühe gegen die tosenden Orchesterwogen an, Sangmin Lee als Marquis Posa bewährt sich bestens als durchschlagend heldischer Bariton. Emily Newton, die Königin zwischen Vater und Sohn, erreicht magische Momente im Zusammenspiel mit der Dirigentin, die aber auch überraschend robust durchgreift. Wenn sie denn da ist. Etliche Aufführungen gibt Pult-Star Mallwitz an Lutz de Veer ab – und das frustriert die Fans. Termine: 1., 4., 7., 11., 16., letztmals 22. November im Opernhaus.


DAUERLÄUFER Die gespenstische Novelle DER SANDMANN aus dem „Schauerroman“-Zyklus von 1816 gehört zu den bedeutendsten Werken des vielseitigen E.T.A. Hoffmann, nicht nur mit besonderem Appetit von Jaques Offenbachs Oper „Hoffmanns Erzählungen“ geschluckt. Schauerliche Poesie, die den kleinen Nathanael bis ins Liebesleben verfolgt: Die beruhigende Bürgertochter Clara und der erregend puppige Automat Olimpia umschlingen ihn konkurrierend. Letztere ist in der Nürnberger Neuproduktion der Regisseurin Clara Weyde die mechanische Schwester der Internet-Begleiterin Alexa, also was zum An- oder Ausknipsen. Für Gänsehaut reicht das wie an einer Wäscheleine schaukelnde Bildertheater nicht ganz. +++ Eigentlich wollte der legendäre Münchner Theatermacher Dieter Dorn (83) für sein spätes Nürnberger Debüt gerne Becketts gedankenreiches Sandkastenspiel „Glückliche Tage“ mit dem seltener aufgeführten Grotesken-Einakter HERZLICHES BEILEID von Georges Feydeau kombinieren. Becketts strenge Erben untersagten die originelle Idee, man konzentrierte sich zwangsläufig auf den giftigen Spaß des französischen Komödianten und lässt in dieser Klamauk-Kleinkunst einen Hauch von Beckett-Absurdität ahnen. Ulrike Arnold, Thomas Nunner, Yascha Finn Nolting und Süheyla Ünlü treffen sich zum nächtlichen Disput am Bett, wo die Botschaft vom plötzlichen Tod der Schwiegermutter in Schadenfreudentänze mündet. „Ein kleines Juwel ringt um Fassung“ stand über der Kritik. +++ Seit 2012 gibt es diese Inszenierung von Jan Philipp Gloger, seit 2018 mit personellen Korrekturen in Nürnberg. DAS DING von Philipp Löhle, Bericht von der aufschlussreichen Weltreise einer Baumwollflocke, hatte Uraufführung bei den Ruhrfestspielen und der Regisseur brachte den Dramatiker in seine erste Direktion als „Hausautor“ mit. Ergänzt inzwischen mit dem neuen Stück AM RAND (EIN PROTOKOLL), einer mild schaurigen Grenzland-Groteske. Termine: Der Sandmann am 8., 13. November +++ Herzliches


100 Viel Theater

Beileid am 9., 11., 24. November im Schauspielhaus +++ Das Ding“ am 25. November +++ Am Rand am 9., 23. November in den Kammerspielen.

Deutsche Tanzkonpanie: Faust2 / STadttheater Fürth. Foto: Oliver Hohlfeld

LETZTER AUFRUF Sie wirbelte das Belcanto-Naschwerk gerne in die Höhe, um es dann mit offenem Mund aufzufangen und mit großem Appetit zu verspeisen. Die inszenierende Choreographin Laura Scozzi war in der vorigen Intendanz ein Markenzeichen für grell schillernden Comic-Witz und fand bei Rossini den besten Sparringspartner. Dessen ITALIENERIN IN ALGIER, Koloratur-Artistik nach Maß und abgefedert mit viel Ironie, nimmt als letzte Arbeit Abschied von Nürnberg mit noch vier Vorstellungen. Mehrere neue Stimmen im Einsatz (Almerija Delic in der Hauptrolle), aber Tenor Martin Platz bleibt tapfer bereit zum Kampf mit den akustischen Schnörkeln. Eros-Wrestling mit Strapsdekor und Fleischbeschau gehört wieder dazu. Nur noch 3., 5., 8., 24. November im Opernhaus. +++ Reines Männerballett, reines Frauenballett, eine souverän über Grenzen hinweg gemischte Compagnie. KYLIAN / GOECKE / MONTERO, aus drei Choreographien mehrerer Jahrzehnte zur überzeitlichen Behauptung der Gender-Trilogie zielsicher für den heutigen Blick montiert, gehört zu den bedeutendsten Erfolgen der Direktion von Goyo Montero. Weltklasse der Tanzregie trifft in der nachträglichen Mixtur auf schlüssige Gedanken und glänzende Umsetzung durch die bestens trainierte Compagnie der Solisten. Muss man sehen! Nur noch 2., 9. November im Opernhaus. STAATSTHEATER NÜRNBERG. Richard-Wagner-Platz 2-10, Nbg, staatstheater-nuernberg.de

GOSTNER HOFTHEATER

Je Suis / STadttheater Fürth. Foto: Sean Goldthorpe

PREMIERE Eine allseits anerkannte Lehrerin, glücklich verheiratet und Mutter einer Tochter, kämpft mit der Erinnerung an eine länger zurückliegende Affäre. Sie hatte sich, kurz und gewissenlos, in einen Hauptschüler verliebt und versucht, die Sache zu analysieren. Das


101

Monodrama EINE ART LIEBESERKLÄRUNG lässt Variationen von Wahrheit zu, einschließlich der Frage, was der Zuschauer am liebsten glauben würde. Der US-amerikanische Autor Neil LaBute, daheim erfolgreich als Theater- und Filmemacher und im deutschsprachigen Raum zeitweise mit seinen „beunruhigenden Darstellungen menschlicher Beziehungen“ (Kritiker-Lob) bis in die größten Theater vorgedrungen, mag es gern kleinformatig. Am Gostner Hoftheater, wo zuletzt 2010 sein Stück „Tag der Gnade“ zu sehen war, läuft nun das Solo um Liebe, Angst, Vertrauen und Einsamkeit – während der Deutschland-affine LaBute in Hollywood und am Broadway pausiert und grade in seinem deutschen Vorzugshaus Konstanz Regie führt bei Harold Pinters „Betrogen“. Das Solo am Gostner spielt Michaela Winterstein in Regie von Anke Salzmann. Premiere: 13. November. Weitere Aufführungen 14., 15., 16., 20., 21., 22., 23., 27., 28., 29., 30. November im Gostner Hoftheater. GOSTNER HOFTHEATER, Austr. 70, Nürnberg. gostner.de.

HUBERTUSSAAL DAUERLÄUFER Was soll man bloß von Eltern halten, die ihrem Sohn fahrlässig den zivilen Namen Luka geben, obwohl sie ahnen sollten, dass der Junge später doch so gerne wie Caligula, der wilde Kaiser aus Rom, gerufen würde. Generationskrise unausweichlich. Im Einfamilienhaus am Stadtrand, wo die Erwachsenen behäbig ihre Sinnkrisen sortieren, mag der Junge gar nicht mehr zuschauen beim Scheitern der „Alten“. Zusammen mit dem Nachbarsmädchen zieht er aus Protest ins Treppenhaus und lässt die Erziehungsberechtigten auflaufen. Autor und Regisseur Helwig Arenz forscht in seiner turbulenten Komödie CALIGULA UND DAS MÄDCHEN AUF DER TREPPE auch mal nach Abgründen bei den Zuschauern: Wie entsorgt man seine Eltern? Für drei Abende kommt der vielfache Salto ins Absurde mit dem für jede Art von Wort- und Treppenwitz aufgeschlossenen Darsteller-Quartett wieder. Termine: 26., 27., 28. November im Hubertussaal.

HUBERTUSSAAL, Dianastr. 28, Nürnberg. gostner.de

TAFELHALLE

GASTSPIEL Sie werden in Berlin gefeiert, haben aber auch in Nürnberg über viele Jahre mit denkwürdigen Gastspielen in der Tafelhalle den besten Ruf als Kollektiv. Die CIE. TOULA LIMNAIOS gastiert mit sieben Tänzer*innen als „fließende Einheit“, die dynamisch und vital gegen die Vereinzelung kämpft. Eine Gruppentherapie der Choreographie, in der unter dem Titel TEMPUS FUGIT die Diktatur der Zeit aufgelöst wird. Haydn und Mahler sind die klassischen Musikpaten, „die Horde als Muskel“ und ein „Reigen wie eine einzige gemeinsame Bewegung“ sind versprochen. Termine: 7. und 8. November in der Tafelhalle. PREMIERE Der Choreograf Sebastian Eilers lässt dem Humor in seinen Tanzstücken meistens ein Ehrenplätzchen, aber beim neuen Titel DER TOD UND DAS MÄDCHEN könnte das schwierig werden. Einen Flirt zwischen Realität und Fiktion kündigt er mit seinem Setanztheater an, eine Begegnung von klassischem Ebenmaß (Auslese aus 600 Liedern von Franz Schubert) mit den Hits früh verstorbener Pop-Künstler (Amy Winehouse, The Doors, Nirvana), ein Duell auf beiden Seiten der Grenze zum Jenseits. Das Mädchen als zarte Künstlerseele, der Tod als fest in unserer Realität gründende metaphorische Spiegelung. Eine Begegnung der Generationen über die Musik ist das Traumziel. Melissa Gutierrez und Lucien Zumofen setzen sich an die Spitze, ein Studierenden- und „Bürger“-Ensemble gruppiert sich. Countertenor Johannes Reichert und Pianist Wolfgang Eckert stoßen dazu. Premiere: 28. November. Weitere Aufführungen 29., 30. November, dann wieder 14., 15. Dezember in der Tafelhalle. TAFELHALLE, Äußere Sulzbacher Str. 62, Nürnberg, tafelhalle.de

THEATER PFÜTZE


102 Viel Theater

PREMIERE Sechs Schauspieler*innen, sechs Sprachen, aber keine Spur von babylonischer Verwirrung. Migration und Immigration sind die Welt-Themen, die das Theater Pfütze in Koproduktion mit Teatro El Galpón aus Uruguay anpackt. Stammgast Marcelo Diaz inszeniert UNTERWEGS – EN EL CAMINO nach der Premiere in Lateinamerika in deutscher Erstaufführung als Bildertheater-Collage über das Verlassen der Heimat, die Sehnsucht, die Hoffnung. Man versteht sich auch über Wortgrenzen hinweg. Premiere: 6. November. Weitere Abendvorstellungen 8., 16., 22., 23., 24. November im Theater Pfütze. THEATER PFÜTZE, Äußerer Laufer Platz 22, Nbg, theater-pfuetze.de

THEATER ERLANGEN PREMIERE Das Schlagwort der Erlanger Saison lautet „Umbrüche“, ein kleines „Ost-West-Festival“ zum 30. Jahrestag des Mauerfalls soll den Anlass aus der Gedenkreden-Umklammerung befreien. Die passende Stückentwicklung des Erlanger Theaters provoziert mit dem schnoddrigen Titel WELCHE WENDE? Das Team um Regisseurin Franziska-Theresa Schütz und das Schauspieler-Duo Ralph Jung/Alisa Snagowski wollen in der Verarbeitung persönlicher Erfahrungen, wissenschaftlicher Untersuchungen und literarischer Auseinandersetzungen den 30-jährigen Sieg des Systems über die abgehobene Hoffnung der Reformer durchforsten. Auch als Nabelschau (Unterabteilung: „Ossis in Erlangen“), aber vor allem wie ein Modellfall, der nicht mit der Phrasen-Dreschmaschine über „blühende Landschaften“ rattert. Premiere: 7. November in der Garage, weiter 10., 11. November.

Toula limnaios: tempus fugit / Tafelhalle. Fotos: petru Cojacaru

PREMIERENFRISCH Eine TV-Show direkt aus dem Dschungel Vietnams, mit Popstar-Format, wie es in Deutschland bei VOX unter „Sing meinen Song – das Tauschkonzert“ Stammplatz hat. Hier auf der Bühne ist der Anspruch deutlich höher. Eine Ansammlung von Hitparaden-Idolen versucht sich in der Revue BOMBEN-HITS ´68 –


103

REVOLTE, RAUSCH UND LIEDERTAUSCH an Ruhm-Mehrwert auf Gegenseitigkeit, indem jeder die Erfolge der Konkurrenten neu anders interpretiert. Um Kunst und Kommerz geht es in der Erlanger Uraufführung, die an einer Evergreen-Pyramide entlang klettert und mit dem Einbruch der Realität ins Urwaldstudio alle Optionen zwischen Politthriller und „Lasst mich hier raus“-Ekelkomik hat. Termine: 18., 19. November im Markgrafentheater. DAUERLÄUFER Sechste Saison für den Spielplan-Evergreen, den Regisseur Eike Hannemann hinterließ. Max Mehlhose-Löffler ist jetzt (dritte Besetzung) der Melancholiker in Goethes tragischem Briefroman DIE LEIDEN DES JUNGEN WERTHER. Das junge Publikum und/ oder die an ihre jungen Jahre zurück denkenden Deutschlehrer bleiben dran: 25., 26., 27. November in der Garage. +++ Als „ein Scherbengericht“ ist Kleists Lustspiel-Klassiker DER ZERBROCHNE KRUG in der Erlanger Inszenierung von Intendantin Katja Ott angelegt. Wie der korrupte Dorfrichter Adam die eigenen Verfehlungen vertuschen und nach Gewohnheitsrecht „bauernschlau“ manipulieren will. Ein zertrümmerter Krug, eine blutige Schürfwunde, viele Ausreden – und der zweifelhafte Sieg des Guten durch den Eingriff „von oben“. Man kann die Bruchstellen in Keramik, Moral und Rechtsprechung aus nächster Nähe betrachten, denn das Komödien-Kunstwerk wird mit nachgerücktem Publikum wie eine intime Verhandlung auf der Hinterbühne gespielt. Ralph Jung gibt den Adam, der die Eve nicht verführen kann: 13., 14. November Markgrafentheater. +++ Im flackernden Licht der „#MeToo“-Debatte hat David Mamets OLEANNA derzeit Spielplan-Ehrenrunden an etlichen Theatern. Die Erlanger Machtspiel-Aufführung gilt als gelungener Beweis für die Haltbarkeit des zeitgenössischen Dramas um echte oder vermeintliche sexuelle Belästigung auf Universitäts-Ebene: 15., 16., 17. November in der Garage. +++ Livetheater als Kinosimulation, Aufführungsrealität in der Fake-Dramatik von Dreharbeiten. Für die Inszenierung von

Orwells FARM DER TIERE, dieser klassenkämpferischen Fabel mit der unvergesslichen Zeichentrickumsetzung, versucht die Erlanger Regie von Klaus Gehre eine Version von Live-Film-Inszenierung. Die Tiere, die gegen die ständige Ausbeutung durch Menschen eine Rebellion wagen, haben nichts mit „Bambi“-Niedlichkeit zu tun: 22., 23. und letztmals 24. November im Markgrafentheater. THEATER ERLANGEN, Theaterplatz 2, Erlangen, theater-erlangen.de

THEATER FÜRTH GASTSPIEL Als „Pamphlet gegen die Unterdrückung“ sieht der preisgekrönte britische Choreograf Aakash Odedra seine Produktion mit der eigenen Company am Arts Center von Abu Dhabi, die auf Welttour ist. Ein dunkles Kellergeschoss bei flackerndem Licht ist der Ausgangspunkt für die Szenen des Stückes #JeSuis, wo die weltweite Flucht ins Nirgendwo in explodierenden Metaphern nachgefühlt wird. Der Stil der siebenköpfigen Truppe ist die eigene Mischung aus klassischen, südasiatischen und zeitgenössischen Elementen. Den Klang bestimmt die extra entstandene Komposition von Nicki Wells, der auch selbst live dabei ist. Termine: 5., 6., 7., 8., 9. November im Theater Fürth. GASTSPIEL Direkt von der Mecklenburgischen Seenplatte nahe Neustrelitz springt die DEUTSCHE TANZKOMPANIE ins internationale Fürther Tanztheater-Sortiment. Das Ensemble von Lars Scheibner wagt viel, es setzt Goethes FAUST in Bewegung. Als Handlungsballett mit Fantasiekostümen, Querschlaggedanken bis ins Heute und auf betont rhythmischem Soundtrack. Termine: 13., 14., 20., 21. November im Theater Fürth. PROJEKT Unter COMMUNITY DANCE und dem Slogan „Theater am eigenen Leib erfahren“ betreibt das Brückenbau-Projekt im zehnten Jahr den Beweis für die nicht völlig unumstrittene These „Jeder


104 Viel Theater

Mensch ist ein Tänzer“. Jutta Czurda und Petra Heinl erwarten im Kulturforum ab 4. November an vier Montag Abenden im November (19 bis 20 Uhr) jedermann, der spontan Lust drauf hat, das auszuprobieren. STADTTHEATER FÜRTH, Königstr. 116, Fürth, stadttheater.fuerth.de

COMÖDIE FÜRTH OPERETTEN-JAZZ „Hab mich lieb“ ist die zentrale Aussage in Franz Lehars angeblich unsterblicher, aber auf alle Fälle nicht totzukriegender Operette DIE LUSTIGE WITWE, wenn das Flüstern der Geigen dechiffriert ist. In der von Thilo Wolf für seine Combo mit Show-Jazz-Elementen arrangierten Musik als Sound einer dialektfreudigen Comödien-Bearbeitung ist das bis Ende Januar nahezu durchgehend im Haus der Spaßmacher im Angebot. In der Eigenproduktion mit Mundart-Rahmenhandlung springt Hannah Glawari von der Uraufführung 1905 ein halbes Jahrhundert in die 1960er-Jahre, wo der Bandleader mit Klangextrakt nach Ohrwurm-Originalen wie „Ja das Studium der Weiber ist schwer“ wartet. Volker Heißmann lenkt seinen bestens vermarkteten Kleeblatt-Charme auf Danilo, den Frankenprovinzler auf Maxim-Besuch und Martin Rassau übernimmt die arienfreie Komikerrolle des ebenfalls bodenständigen Njegus, die vor zwei Jahren am Nürnberger Opernhaus der Schauspieler Pius Maria Cüppers belebte, im „Allmächd“-Modus. Kerstin Ibald, zuvor schnurrend auf allen Vieren bei „Cats“ auf der Luisenburg Wunsiedel, schreitet divamäßig aufrecht durch die Titelrolle. Aufführungsserie: Wieder ab 22. November mit kleinen Terminlücken immer weiter bis 26. Januar 2020 in der Comödie Fürth. COMÖDIE FÜRTH, Comödienplatz 1, Fürth, comoedie.de

DEHNBERGER HOF THEATER

Unterwegs – En El Camino / Theater Pfütze. Fotos: Wolfgang Keller

PREMIERE Von einem Requisiteur, der wegen Schauspieler-Ausfall unerwartet vor dem Publikum stehen muss und den Zuschauern endlich mal offen sagen kann, was da los ist mit der Bühnenkunst. Aus


seiner Sicht! Das war auch mit Rainer Lewandowskis „Heute weder Hamlet“ ein Dauererfolg (hundertfach in Nürnberg), aber in der etwas anderen Version DIE STERNSTUNDE DES JOSEF BIEDER wurde das Thema noch populärer, weil diesen Text der legendäre Otto Schenk aus Österreich über Jahrzehnte zur autobiografisch aufgepolsterten Solo-Show machte. In Dehnberg schwingt sich der Bamberger Komödiant Arnd Rühlmann aufs Anekdoten-Karussell der Wiener Schule. Termine: 16., 17. November, auch am 13. Dezember. DAUERLÄUFER Eine Eigenproduktion mit sechs Mitwirkenden, das ist fürs Dehnberger das denkbar größte Format. Stammregisseur Marcus Everding ordnete den Edel-Boulevard von Francis Vebers Komödie DINNER FÜR SPINNER zum allseits beschmunzelten Pingpong am Pointen-Spalier. Termine: 22., 23. November, auch am 29. Dezember. DEHNBERGER HOF THEATER, Dehnberg 14, Lauf a.d.Peg., dehnberger-hof-theater.de

Samstag, 23. November 2019 Meistersingerhalle, 20:00 Uhr Mit öffentlicher Förderung durch

weitere Theater-Tipps auf www.curt.de/nbg

Hauptsponsor

Unterstützt durch

BMW Niederlassung Nürnberg

Präsentiert von:


106 kunst + charity

DAS Boesner+curt STIPENDIUM:

JUNGE KUNst, gerahmt, für einen guten zweck Wir haben viel Künstler als Freunde – das ergibt sich und bedingt sich, wenn man ein Event- & Kulturmagazin macht. Und wir berichten viel darüber, egal, ob etabliert und in Museen oder Galerien verortet, oder jung und wild und in Off-Locations oder an Hauswänden zu finden. Auch boesner hat viel mit Kunst zu tun, gibt es in dem großen Künstlerbedarfsladen doch alles, was man fürs Kreativsein benötigt. Und wenn man was auf Leinwand gebracht hat, dann kann man es hier in der Rahmenwerkstatt auch gleich veredeln lassen. Genau hier setzt unsere Zusammenarbeit an: curt sucht auch noch im Dezember und Februar jeweils eine/n KünstlerIn, die/der ein Bild zur Verfügung stellt, das dann von boesner hochwertig gerahmt wird. Die gerahmten Werke werden nicht nur kommuniziert, sondern im März bei einem Event prominent versteigert – der Erlös kommt dann dem Kunstraum der Lebenshilfe zugute. Supportet wird unsere Charity-Aktion von Laurentiu Feller, Veranstalter des Kunstmarkts supermART. Nach Felix Pensel stiftet nun auch Momoshi eines seiner Werke und unterstützt das Projekt. MOMOSHI war etliche Jahre im Ausland, jetzt ist (mal wieder) hier. Ende 2018 bemalte er für Friedensnobelpreisträger Dr. Muhammad Yunus beim Global Social Business Summit in Wolfsburg ein Klavier – und setzte sich dabei gegen die angesagtesten deutschen Street-ArtKünstler durch. 2019: Wandkunst „Mojoheads“ (Lasercut-Produktionen), afrikanisch angehauchte Wandmasken + archaische Skulpturen im Momoshi-Stil. 23.11.: Animationsfilm „Wettlauf zum Mond“: Projektion auf die Fassade des ehemaligen Restaurants „Goldener Schwan“ – im Rahmen des Fürther Glanzlichter Festivals.

diesmal dabei: momoshi

Boesner + curt: gut gerahmt, gut versteigert. boesner – Künstlermaterial + Einrahmung + Bücher. Gewerbegebiet Süd-Ost, Sprottauer Str. 37, Nbg/Altenfurt


107

MOMOSHI ist Street Art Künstler, malt aber auch auf Leinwände, Klamotten, Körper und auch digital. Und ist Illustrator für Zeitschriften.

Der richtige Rahmen bringt Ihre Kunst zur Geltung. FF TRE K T P U NNST KU

boesner GmbH Nürnberg

Sprottauer Straße 37 90475 Nürnberg Tel.: 0911/98862-0 nuernberg@boesner.com boesner.com Öffnungszeiten: Mo. – Sa. 9.30 – 18.00 Uhr Mi. 9.30 – 20.00 Uhr

Alles, was Kunst braucht.


108 kunst –kritik

«Das Labyrinth – Eine Ausstellung zum NSU-Komplex» text von natalie de ligt. Die Ausstellung verlangt den Besuchern einiges ab. Sie befasst sich mit unaufgeklärten Morden, mit unfassbarem, schier nicht enden wollendem Leid, mit Verachtung gegenüber dem Leben, die fassungslos macht, und mit einer bundesdeutschen Rechtsstaatlichkeit, die an entscheidenden Stellen versagt und die allem, was von ihr erwartet werden darf und muss, Hohn spricht.

Regina Schmeken, Blutiger Boden. Die Tatorte des NSU, Version II, 2016/2019, Fotografie auf Alu Dibond, Ausschnitt der Installation im Kunsthaus Nürnberg, Foto: N. de Ligt


109

Man sollte sie sich anschauen – wegen des Inhalts, weil sie klug gemacht ist und weil sie Fragen stellt. Mit sehr unterschiedlichen und durch die Bank eindringlichen Beiträgen beleuchtet die Ausstellung die gesellschaftspolitischen Folgen der Taten des sogenannten «Nationalsozialistischen Untergrunds» (NSU) und deren unzureichenden Aufklärung. Das geschieht mit Mitteln der Dokumentation, der Kunst und mit politisch-soziologischen Überlegungen in Textform. Gezeigt werden S/W-Fotografien der Tatorte von Regina Schmeken, eine akribische Rekonstruktion zu einem der Morde von der Gruppe Forensic Architecture, eine fotografisch-zeichnerische Spurensuche über den Jenaer Stadtteil Winzerla von Sebastian Jung, Laserdrucke von Protokollen aus dem Parlamentarischen Untersuchungsausschuss mit «Gedächtnislücken» und aquarellierte Porträts von Katharina Kohl und eine Filmproduktion, in der die von Reportern des Bayerischen Rundfunks und der Süddeutschen Zeitung mitgeschriebenen Prozessaussagen nachgesprochen werden. Und die Veranstalter haben den langen Flur des Kunsthauses mit einer Chronologie der Ereignisse gesäumt, an deren Anfang eine Tafel mit den Namen der zehn ermordeten Menschen steht. Die abschließende Klammer der Schau in Raum 3, im Begleitheft mit «(K)ein Schlusswort» überschrieben, ist dem Versuch einer politischen Einordnung und Fragen gewidmet. Fragen, die die persönlich Betroffenen verständlicherweise oft nicht mehr stellen können oder wollen, und die andere – Außenstehende, wir, Bürger – nicht aufhören dürfen zu stellen. Das Gericht hat im NSU-Prozess Urteile gefällt, aber es hat keinen Rechtsfrieden hergestellt. Das Versagen des Staates in diesem Punkt wird u.a. durch die künstlerisch-wissenschaftliche Arbeit von Forensic Architecture deutlich. Mit ihrer minutiösen Rekonstruktion des Mordes an dem 21-jährigen Kasseler Internetcafé-Betreiber Halit Yozgat, gezeigt auf drei Bildschirmen, leisten sie jene detailversessene Ermittlungsarbeit, die die eigentlich dafür Verantwortlichen nicht nur schuldig bleiben,

sondern auch verschleiern. Im Subtext und gleichsam wie durch ein Brennglas offenbart sich hier die völlig aus den Fugen geratene Rolle und Macht, die dem Verfassungsschutz zugestanden wird. Es offenbart sich ein beunruhigendes Zerrbild. Was ist das für eine Verfassung, die hier geschützt wird? Während in dieser aufwändigen Rekonstruktion das beängstigende und schreckliche Ausmaß sukzessiv mit jeder Minute tiefer in den Zuschauenden einsickert, erfassen einen die großen SchwarzweißFotografien von Regina Schmeken unmittelbar. Sie hat die Tatorte aufgesucht und die meisten davon aus extrem perspektivischer Untersicht aufgenommen. Sie versetzt den Betrachter in die Position einer am Boden liegenden Person, jene der Opfer. Die Fotos vermitteln die Gewalt, die Verachtung und die Ohnmacht, die sie erfahren haben. Stoß an Stoß und in einem breiten Fries hat die Künstlerin die Fotos über Eck an der Wand installiert. Im Gesamtblick ein grau-düsterer, schmutzig wirkender Bilderteppich, der im Wissen um den Umgang der Behörden mit den Angehörigen der Opfer metaphorisch für den Schmutz stehen mag, mit dem auch sie beworfen wurden. Schmekens Foto-Arbeit «Blutiger Boden» ist für all das ein Mahnmal. Die Ausstellung ist eine Kooperation der Diskurswerkstatt Nürnberg und des Kunsthauses – mit gemeinsamen Veranstaltungen des Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände. Hier findet am 5. November, 18.30 Uhr, eine Podiumsdiskussion mit Feridun Zaimoglu, Annette Ramelsberger (Gerichtsreporterin) und Regina Schmeken statt. Bis 17. November 2019 Das Labyrinth – Eine Ausstellung zum NSU-Komplex. KUNSTHAUS Nürnberg, Königstraße 93, Nbg. Di, Do-So 10-18 Uhr, Mi 10-20 Uhr. kunstkulturquartier.de/kunsthaus


110 Kunst & Co.

Installationsansicht Kunsthalle Nßrnberg: Laure Prouvost, ren-essence (corner) I + II, 2018, Video, diverse Materialien, Pflanzen, Lebensmittel und Objekte, Š VG Bild-Kunst Bonn, 2019, Foto: N. de Ligt


111

Natalie de Ligt:

Kunst & Co.

Natalie sichtet und kommentiert für curt und euch das aktuelle Kunstgeschehen

Bis 10. November 2019

When Decisions Become Art «Selbstorganisation als Aktion und Reflexion», so lautet der Untertitel dieses Veranstaltungsprogramms. Hierbei geht es im weiteren Sinn um die Produktions-, Vermarktungs- und Ausstellungsbedingungen von Kulturschaffenden. Bis zum 10. November steht der kunstbunker «konkret als öffentlicher Raum zur Verfügung, um Modelle, Initiativen und Ideen zum Thema Selbstorganisation vorzustellen oder auch gleich auszuprobieren» (Pressetext). Es gibt ein Programm aus Präsentationsrunden, Seminaren, dem Vorstellen von lokalen und internationalen Initiativen, Soundimprovisationen, DiY-Publizieren und einer abschließenden Präsentation (8./9.11.2019). Wann was im Detail stattfindet, steht auf der Website. kunstbunker – forum für zeitgenössische kunst, Bauhof 9, Nbg. Mi-Sa 14-20 Uhr, So 14-18 Uhr. kunstbunker-nuernberg.org Bis 10. November 2019

VIEW #2 Im Ernst Acht BBK-Künstler zeigen im VIEW, der neuen Galerie des BBK Nürnberg, «Werke,

die einen für sie typischen, mehr oder weniger ‚heiteren‘ Blick auf die Welt widerspiegeln» (Ankündigung). BBK View, Veillodterstr. 8, Nbg. Sa 16-20 Uhr, So 14-18 Uhr. view.bbk-nuernberg.de Bis 16. November 2019

Nazzarena Poli Maramotti: hidden in a short night Die Nürnberger Künstlerin Nazzarena Poli Maramotti deutet in ihren Bildern mehr an als dass sie ausformuliert. Ihre Malerei bewegt sich zwischen Figuration und Abstraktion, wobei sich im Angedeuteten eine Vorliebe für Natur und naturnahe Themen offenbart. In ihrer Ausstellung «hidden in a short night» zeigt sie Arbeiten, die in den kurzen Sommernächten Norwegens entstanden sind. Darunter sind neben Malereien auch Fundstücke, die sie nun in einer aus Tischen bestehenden Installation ausstellt. «Die an Stränden gesammelten Steine, Muscheln und Pflanzen werden zusammen mit den Papierarbeiten präsentiert. Die Tische der Ausstellung nehmen in ihrer Form direkten Bezug auf die Inseln und Fjorde. Die Installation wird so zu einem intimen Tagebuch einer Reise in den

hohen Norden» (Pressetext). Am 14., 15. und 16. November ist die Künstlerin jeweils von 14-19 Uhr vor Ort, und man kann mit ihr ins Gespräch kommen. Kunstverein Kohlenhof, Grasersgasse 15/21, Nbg. Do-Sa 14-19 Uhr u.n.V. kunstvereinkohlenhof.de Bis 17. November 2019

Das Labyrinth – Eine Ausstellung zum NSU-Komplex Siehe Besprechung auf Seite 108. KUNSTHAUS, Königstraße 93, Nbg. Di, Do-So 10-18 Uhr, Mi 10-20 Uhr. kunstkulturquartier.de/kunsthaus Bis 23. November 2019

Cesare Mirabella & Franz Weidinger Die befreundeten Künstler Cesare Mirabella (Maler) und Franz Weidinger (Bildhauer) präsentieren erstmals ihre Arbeiten im Dialog. Die Finissage ist am Samstag, 23.11. ab 11 Uhr. KREIS Galerie – Galerie am Germanischen Nationalmuseum, Karthäusergasse 14, Nbg. Mi 16-20, Do/Fr 14-18, Sa 11-15 Uhr u.n.V. kreis-nuernberg.de


112 Kunst & Co.

Bis 24. November 2019

reise.bilder Ein Dutzend Mitglieder der Fotoszene hat sich im Sommer mit einer Einwegkamera in den Urlaub begeben. Die Ergebnisse, die dem Prinzip dieser Filmkamera entsprechend nicht unmittelbar, sondern erst nach der Entwicklung sichtbar werden, können nun besichtigt werden. Bis zur Vernissage mussten selbst die Beteiligten warten, denn erst am Eröffnungsabend wurden die Fototaschen mit den Abzügen geöffnet. Fotoszene Nürnberg im Atelier- und Galeriehaus Defet, Gustav-Adolf-Str. 33, Nbg. Sa/So 12–15 Uhr u.n.V. die-fotoszene.de Bis 24. November 2019

Hank Schmidt in der Beek: Unterm Otterfell

Hank Schmidt in der Beek, Collage Nr. 866 (Iwan Kljun / Linus), 41,5 x 31,5 cm (gerahmt), 2019, © Hank Schmidt in der Beek

Der Künstler Hank Schmidt in der Beek (*1978 in München) hat einen stattlichen Bestand an Büchern, aus denen er seit rund zehn Jahren einen großen Teil seines künstlerischen Werks erschafft. Vor allem aus Büchern mit moderner Kunstgeschichte löst er einzelne Seiten heraus und macht aus ihnen Collagen, in dem er Comicfiguren wie Tick, Trick und Track, die Peanuts oder die Schlümpfe in diese einfügt und sie so Teil der Vorlage werden lässt. Schmidt in der Beek schreibt so die Geschichten und Inhalte um bzw. neu – sowohl die der Comicfiguren, als auch jene der Kunstgeschichte. Und er schafft mit den Collagen eine ironisch-humorvolle Kampfzone, in der sich High und Low Culture auf Augenhöhe begegnen können. In der Ausstellung ist eine Auswahl älterer und neuerer Collagen zu sehen, die teilweise durch Gedichte ergänzt werden. Anlässlich der Ausstellung erscheint eine Publikation mit den gesammelten Collagen. Am Samstag, 16. November, 20 Uhr, gibt es eine Lyrik-Lesung mit dem Künstler. Galerie Bernsteinzimmer, Großweidenmühlstr. 11, Nbg. Sa/So 15-19 Uhr. galerie-bernsteinzimmer.de


113

Bis 6. Januar 2020

Out Of Order – Werke aus der Sammlung Haubrok, Teil 1

Ausstellung «reise.bilder»: Andreas Dietz, Fotografie, © Andreas Dietz

Bis 1. Dezember 2019

Markus Putze: Der Anfang und das Ende jeder Linie zwischen Nicht und Dunkelheit In der Ausstellung gibt der Nürnberger Künstler Markus Putze (*1969) in einer Kaleidoskop-artigen Präsentation Einblick in sein Werk. Es umfasst sowohl Malerei und Zeichnung als auch Objekte. In die aktuelle Schau bringt der Künstler noch eine ganze Reihe weiterer Aspekte ein. Sie lädt ein «in das prozesshaft angelegte Netzwerk von Objekten, Radierungen, Linolschnitten, Aquarellen, Texten und Malereien von Markus Putze einzutauchen» (Pressetext). Oechsner Galerie im Atelier- und Galeriehaus Defet, Gustav-Adolf-Str. 33, Nbg. Mi-Fr 13–18 Uhr, Sa 11–15 Uhr u.n.V. oechsner-galerie.de

Die Sammler Barbara und Axel Haubrok haben seit den 1990er eine beachtliche, inzwischen etwa 1000 Werke umfassende Sammlung zeitgenössischer Kunst zusammengetragen. Früh haben sie den Fokus auf internationale Tendenzen der Konzeptkunst gelegt. Insbesondere interessieren sie sich für «Skulpturen und Objekte in musealer Größe, aber auch für stringente Positionen der Fotografie und des Films genauso wie der abstrakten Malerei» (Pressetext). Mit dem Anwachsen der Sammlung, wuchs auch das Engagement des Sammlerehepaars, diese der Öffentlichkeit zugänglich zu machen und zu vermitteln – in eigenen Räumen und über Präsentationen in anderen Ausstellungshäusern. In zwei aufeinanderfolgenden Teilen wird die Sammlung Haubrok nun in Ausschnitten im Neuen Museum präsentiert, wobei jeweils ein medialer Schwerpunkt gesetzt ist. In Teil 1 werden nur stehende Readymades und Skulpturen gezeigt, und in Teil 2 (ab 17. Januar 2020) ausschließlich hängende Bilder. Neues Museum Nürnberg, Klarissenplatz, Nbg. Di-So 10-18 Uhr, Do 10-20 Uhr. nmn.de Bis 19. Januar 2020

Hidden Beauty Im Zuge der Sanierung der Kunsthalle wurden nicht nur die ursprünglichen Oberlichtfenster wieder geöffnet und ein neues Beleuchtungssystem eingebaut, sondern es kam auch ein zusätzlicher, bislang als Lager genutzter Ausstellungsraum hinzu. All das lässt die nunmehr acht Räume in neuem Licht erscheinen und die verborgene Schönheit der Kunsthallenarchitektur an mancher Stelle zum Vorschein kommen. Der Titel «Hidden Beauty», den die Kunsthallenchefin und Kuratorin der Schau, Ellen Seifermann, gewählt hat, verweist auf das Ausstellungskonzept, und er bezieht sich sowohl auf die gezeigten


114 Kunst & Co.

Markus Putze, Der Anfang und das Ende jeder Linie zwischen Nicht und Dunkelheit, Ansicht Oechsner Galerie, © VG Bild-Kunst Bonn, 2019, Foto: Valentin Hesch

Positionen, als auch auf die Entscheidung, jedem Künstler einen Raum mit je einem Werk oder einer Werkgruppe zuzuteilen. Beispielhaft ist die Arbeit von Thomas Rentmeister, der geschickt mit der gegebenen

Räumlichkeit spielt und etwas zum Einsatz bringt, das ursprünglich nicht dem Bereich der Schönen Künste entstammt. Rentmeister zeigt eine monumentale Skulptur aus verzinkten Lüftungskanälen – Gebäude-

teile, die für gewöhnlich hinter Wänden und Verkleidungen verborgen sind. Hier werden sie raumgreifend als majestätische Skulptur präsentiert, deren fabrikneue, glänzende Ästhetik noch nicht mal durch die offensichtlich mit physischem Kraftaufwand zugefügten Dellen getrübt wird. Hier werden die Bezüge zwischen der Arbeit und der Architektur und dem Spiel mit verborgenen Schönheiten ersichtlich. Das funktioniert wohl auch deshalb, weil Rentmeister seine Arbeit mit dem Titel «Square Tubes (Looping)» extra für die Ausstellung und in Bezug auf den Raum geschaffen hat. In fast allen andren Räumen, in denen auf ältere, bereits bestehende Arbeiten der Künstler zurückgegriffen wurde, hakt es mit Blick auf das Ausstellungskonzept an der einen oder anderen Stelle. Ein innerer Faden, der alle Positionen lose zusammenhält, wird kaum ersichtlich. Dennoch macht es Freude, sich mit jedem Raum auf ein neues künstlerisches Konzept einzulassen. Insbesondere lohnt sich das im letzten Raum dieser sehenswerten Schau, wo Laure Prouvost eine üppige Installation mit Pflanzen, gefüllten Kühlschränken, Videoprojektionen und vielem mehr eingerichtet hat. Kunsthalle Nürnberg, Lorenzer Str. 32, Nbg. Di-So 10-18 Uhr, Mi 10-20 Uhr. kunsthalle.nuernberg.de


18. September bis 24. Oktober 2019

Thomas Rentmeister, Square Tubes (Looping), 2019, verzinkte Vierkantrohre, ca. 420 x 240 x 670 cm, Courtesy Thomas Rentmeister © VG Bild-Kunst Bonn, 2019, Foto: Annette Kradisch

Bis 1. März 2020

Nürnberger Schule – führend in Malerei Eine Ausstellung mit Werken von Peter Angermann, Toni Burghart, Kevin Coyne, Blalla W. Hallmann, Peter Hammer, Dan Reeder, Harri Schemm und Reiner Zitta.

Wenn diese Namen in einem Atemzug genannt werden, weiß der kundige Nürnberger, hier geht es zum großen Teil um jene Künstler, die einst die legendäre Kneipe «Gregor Samsa» mit ihren Arbeiten versorgt haben, weil sie so ihre Zeche zahlten. Die andere Geschichte ist, dass es sich um die

Vernissage: 29.11.2019, um 19 Uhr Finissage: 31.01.2020, um 19 Uhr Projektraum Hirtengasse Hirtengasse 3 | 9o443 Nürnberg Öffnungszeiten: Mi + Do 14:oo - 18:oo Uhr www.bbk-nuernberg.de

Hirtengasse

Werner Baur, Ingrid Gloc-Hofmann, Annette Horn und Alexander Schräpler

Projektraum

115

N IC H T A U F LIN IE


Hauptprotagonisten handelt, die in der Tat so etwas wie eine «Nürnberger Schule» begründet haben – mit einer Kunst, die auf das Handwerkliche setzt und die nicht selten unverblümt, satirisch und humorvoll daherkommt. Im Jubiläumsraum wird die Präsentation mit Arbeiten von Franz Vornberger (1919-2008) gezeigt. Kunstvilla, Blumenstraße 17, Nbg. Di, Do-So 10-18 Uhr, Mi 10-20 Uhr. kunstvilla.org Eröffnung: Freitag, 8. November 2019, 19 Uhr 9. November bis 22. Dezember 2019

Kathrin Hausel: Capriola Mortale

Ausstellung "Out of Order": Wade Guyton, Untitled Action Sculpture (Breuer), 2003, Courtesy: Sammlung Haubrok, Foto: Ludger Paffrath

Die Bilder von Kathrin Hausel (*1979) besitzen eine eigentümliche Präsenz. Sie rührt wohl von dem Kontrast zwischen dem weichen Duktus ihrer Malerei, dem Naturalismus und den Motiven wie etwa geradezu fotorealistisch und vergrößert wiedergegebene Spuckeblasen. Die Fürther Künstlerin ist für derlei Bilder bekannt, die auf eine herausfordernde Weise körperlich sind. Solche Bilder erscheinen wie Momentaufnahmen aus dem unmittelbaren Umfeld. Seit geraumer Zeit entstehen darüber hinaus im weitesten Sinn thematische Serien, bei denen die Künstlerin meist verschiedene Leinwandformate durchspielt und auch mit installativen Elementen arbeitet. Im Zuge des Kulturförderpreises der Stadt Fürth, den Kathrin Hausel 2014 erhielt, ist ihr nun eine Einzelschau gewidmet. «Kathrin Hausel wird ihre Tafelbilder zu einer Malerei-Installation erweitern, die um das Thema Zirkus kreist, eine einst glamouröse, langsam verschwindende Welt» (Pressetext). Zur Eröffnung spricht die stellvertretende Leiterin der kunst galerie fürth, Rebecca Suttner. kunst galerie fürth, Königsplatz 1, Fürth. Mi-Sa 13-18 Uhr,
So/Feiertage 11-17 Uhr. kunst-galerie-fuerth.de


117

Eröffnung: Samstag, 9. November 2019, 19 Uhr 10. November 2019 bis 19. Januar 2020

Etel Adnan: Départ Gemäß der programmatischen Neuausrichtung des Instituts für moderne Kunst, liegt der Fokus nun auf Positionen und Ausstellungen, die sich durch eine Verschränkung von Literatur und Kunst auszeichnen. Mit der Schriftstellerin und Malerin Etel Adnan (*1925 in Beirut, Libanon) wird eine Künstlerin mit einem engagierten und aus dem üblichen Rahmen fallenden Oeuvre gezeigt. Etel Adnan studierte Philosophie in Paris und den USA, unterrichtete u. a. Geisteswissenschaften und war als Feuilletonredakteurin in Beirut beschäftigt. Ihre publizistische und literarische Tätigkeit ist umfassend. Erst Anfang der 1970er Jahre begann sie zu malen. Im Rahmen ihrer Präsentation im Institut erscheint eine Publikation mit dem Titel «Wir wurden kosmisch». Sie enthält einen Gedichtzyklus, Zeichnungen, Fotos und ein Gespräch. Institut für moderne Kunst im Atelier- und Galeriehaus Defet, Gustav-Adolf-Str. 33, Nbg. Sa/So 13-17 Uhr u.n.V. moderne-kunst.org Eröffnung: Dienstag, 12. November 2019, 19-21 Uhr 13. November 2019 bis 18. Januar 2020

Horst Münch: Hier ist es ganz anders / Teil 2 Das Werk des Kölner Künstlers Horst Münch (*1951) war von jeher breit angelegt. Es umfasst neben Skulptur und Malerei auch Kurzfilm, Video, Fotografie, Zeichnung und Collage. Die erste Ausstellung in der Galerie Sima konzentriert sich allerdings auf die Malerei der letzten fünf Jahre.

Kathrin Hausel, Synthese, 2019, Öl auf Leinwand, 200 x 170 cm, Foto: Sebastian Autenrieth


118 Kunst & Co.

Eröffnung: Mittwoch, 13. November 2019, 19 Uhr 14. November 2019 bis 9. Februar 2020

Vittorio Brodmann: Zweig im Regen Jahresgaben 2019 Kunstverein Nürnberg
- Albrecht Dürer Gesellschaft, Kressengartenstr. 2, Nbg. Di-Fr 14-18 Uhr, Sa/So 13-18 Uhr
u. n. V. kunstvereinnuernberg.de Eröffnung: 15. November 2019, 19 Uhr 16. November 2019 bis 9. Februar 2020

Grace Weaver: O.K . Gerrit Frohne-Brinkmann: You-Know-Who

Harri Schemm, Die schlafenden Hunde von Goa träumen von der Leipziger Schule, 2007, Öl auf Leinwand, 100 x 120 cm, Foto: Künstler © VG Bild-Kunst Bonn 2019

Und weil hier aufgrund des Umfangs die Auswahl zu großzügig für die Räumlichkeiten ausfiel, wurde die Ausstellung zweiteilig angelegt. Teil 1 ist noch bis zum 9. November zu besichtigen. Mit Teil 2

erwartet die Besucher eine Präsentation mit neuen Bildern. Galerie Sima, Hochstraße 33, Nbg. Di-Mi 17-19 Uhr, Sa 11-14 Uhr u. n. V. sima-projects.de

In der kommenden Doppelausstellung werden zwei Künstler vorgestellt, deren Arbeiten vor Energie geradezu überschäumen. Die Malerin Grace Weaver (*1989, lebt in Brooklyn, NY) zeigt großformatige Bilder in leuchtenden Farben und markanter Figuration, die die Betrachter in die scheinbar angenehme, unbedarfte Welt einer jungen, stylischen und technologieafinen Generation führt. Die Arbeiten von Gerrit Frohne-Brinkmann (*1990, lebt in Hamburg) «stellen die Frage, wie wir uns als Menschen unsere Umwelt aneignen und wie wir sie gestalten» (Pressetext). Er zeigt das häufig mittels spektakulärer Installationen, die mit der Faszination für gewaltige Naturphänomene spielen. Frohne-Brinkmann eignet sich hierbei mediale Aufbereitungsformen an, wie sie in populären Unterhaltungsformaten zu beobachten sind. Kunstpalais Erlangen, Palais Stutterheim, Marktplatz 1, Erlangen. Di-So 10-18 Uhr, Mi 10-20 Uhr. kunstpalais.de


119

Eröffnung: Freitag, 29. November 2019, 19 Uhr 1. Dezember 2019 bis 30. Januar 2020

Nicht auf Linie

Ausstellungen im KunstKulturQuartier

Dan Reeder, Panel of Experts, 1995, Foto: © Kunstvilla, Annette Kradisch

In der Ausstellung sind Fotoarbeiten von Werner Baur, Ingrid Gloc-Hofmann, Annette Horn und Alexander Schräpler zu sehen. BBK Nürnberg - Galerie Hirtengasse, Hirtengasse 3, Nbg. Mi/Do 14-17 Uhr u.n.V. bbk-nuernberg.de

MITTWOCHS von 18 bis 20 Uhr in allen Häusern EINTRITT FREI

Grace Weaver, 11:45 A.M., 2019, Öl auf Leinwand, ca. 180 x 165 cm, Courtesy Soy Capitán, Berlin, Foto: Nick Ash

NÜRNBERGER SCHULE FÜHREND IN MALEREI bis 1. März 2020 Kunstvilla

SCHLAFENDE HUNDE Performancefestival 23. November 2019, 18 Uhr Künstlerhaus LABYRINTH Eine Ausstellung zum NSU-Komplex bis 17. November 2019 Kunsthaus HIDDEN BEAUTY bis 19. Januar 2020 Kunsthalle Nürnberg


120 FAU STUDENTENPORTRAIT

CONTACT your future Wenn sich am 27. und 28. November die Türen der Tentoria im Erlanger Südgelände zur CONTACT öffnen, blicken die beiden FAU-Studentinnen Tam und Michelle auf fast ein ganzes Jahr Vorbereitung und Organisation zurück. Die beiden sind als Messeleitung für den gesamten Ablauf der diesjährigen Firmenkontaktmesse an der Technischen Fakultät der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) zuständig.

Foto: CONTACT

Für gewöhnlich wechselt die Messeleitung jährlich, weil die ehrenamtliche Tätigkeit neben dem Studium einen großen, zusätzlichen Arbeitsaufwand mit sich bringt. Michelle, die derzeit an ihrer Bachelorarbeit in Materialwissenschaft an der FAU schreibt, hatte 2018 allerdings so viel Freude an der Aufgabe, dass sie in diesem Jahr erneut die Organisation der CONTACT federführend übernommen hat. „Das hat mir den Einstieg in die Leitungsfunktion natürlich sehr erleichtert“, sagt Tam, die an der FAU Medizintechnik im Master studiert. Auf der CONTACT Firmenkontaktmesse haben Studierende aller Fächer der Technischen Fakultät und der Naturwissenschaftlichen Fakultät an zwei Tagen die Gelegenheit mit regionalen Unternehmen und Global Playern in den Dialog zu treten, um sich über Abschlussarbeiten, Praktika und offene Stellen zu informieren und vor allem die Arbeitgeber kennenzulernen. Seit über 25 Jahren wird diese Messe ehrenamtlich von Studierenden der Hochschulgruppen ETG Kurzschluss e.V. und suj Erlangen organisiert. Michelle ist Mitglied bei letzterer, Tam ist bei der ETG. Die Messeleitung koordiniert den Kontakt mit den Firmen und die Orgateams. Zu den über 30 Leuten in den acht Orgateams, wie etwa Logistik oder PR, kommen noch rund 130 Helferinnen und Helfer dazu, ohne die dieses Event nicht zu stemmen wäre. Auf der Messe, die jährlich von mehreren Tausend Studis besucht wird, stellen sich heuer an zwei Tagen 70 Firmen vor. Für die 26. Ausgabe der


121 MUZ CLUB JUBILÄUM

Veranstaltung und damit zum Start des zweiten Vierteljahrhunderts haben sich die Organisatorinnen etwas Neues einfallen lassen. „Wir haben erstmals Start-ups in unserer Ausstellerliste. Damit decken wir zum einen die aktuellen Themen wie KI oder autonomes Fahren ab, zum anderen können sich die Studis mit den jungen Gründerinnen und Gründern austauschen“, berichtet Michelle. Der Messebesuch lässt sich vorab gut online planen. Viele Studis kommen sehr gut vorbereitet, weil sie gezielt etwas suchen. Die CONTACT lebt aber ebenso davon, dass sie mitten auf dem Campus Südgelände stattfindet. Studis können so auch spontan zwischen den Vorlesungen vorbeikommen. Bei der Orientierung helfen die sogenannten Matchingpoints. Farbige Punkte, die jeweils für eine Studienrichtung stehen. Die Punkte werden am Einlass vergeben und finden sich dann auf den Standschildern der Aussteller sowie online in der Ausstellerliste wieder. Für Studierende, die kurz vor dem Abschluss stehen, gibt es einen besonderen Service: Den Bewerbungsmappen-Check und ein professionelles Bewerbungsfoto-Shooting, letzteres mit vorheriger Anmeldung, jedoch beides kostenfrei. An beiden Tagen vorbeizuschauen lohnt sich, da die Aussteller wechseln. Außerdem gibt es wie immer kostenlosen Kaffee und frische Waffeln. Auch wenn Tam, Michelle und alle anderen Ehrenamtlichen für ihr Engagement kein Geld oder ECTS-Punkte bekommen, ist die Arbeit für die CONTACT dennoch eine Bereicherung. „Wir müssen Studium und Messeorga unter einen Hut kriegen, heißt, wir lernen dabei eine Menge über Zeitmanagement und übers Delegieren. Außerdem erweitern wir ständig unser Netzwerk“, meint Tam. Wer spontan noch bei der CONTACT Ende November helfen möchte, ist beim großen Helfertreffen am 6.11. herzlich willkommen. Sämtliche Infos, auch zur Vorbereitung auf den Messebesuch, gibt es auf www.contact-messe.de sowie auf Instagram und Facebook. Öffnungszeiten CONTACT: 27. + 28. November / 9.30–16.30 Uhr in der Tentoria auf dem Erlanger Südgelände. Der Eintritt ist frei.

Welcher Studiengang passt zu mir? Wie schreibt man eine Hausarbeit? Und wie lebt es sich in der Metropolregion Nürnberg?

#meineFAU – der neue Uni-Vlog der FAU Im FAU-Vlog #meineFAU geben Daniel und Selin Einblicke in ihren Alltag und ihre Studiengänge. Außerdem beantworten sie Fragen, die sich wohl die meisten Studierenden im Laufe ihrer Zeit an der FAU stellen. Folgt den beiden: www.youtube.com/unifau


122 feinste sahne

Feine Sahne Fischfilet, Foto: Andreas Hornoff


123

Feine Sahne Fischfilet Vor zehn Jahren, als das Debüt-Album herauskam, da waren sie nur sechs Typen aus der Mecklenburgischen Provinz, die ihren Party-Polit-Punkrock machen wollten. Für die Kids im JugendClub und gegen die Nazis überall. Und dann interessiert sich plötzlich der Verfassungsschutz für einen. Und das ZDF lädt einen ein und wieder aus. Und dann interessiert sich plötzlich die Tagesschau für einen. Und die Arenen im ganzen Land sind ausverkauft. Seit zwei Jahren touren Feine Sahne Fischfilet mit dem Album Sturm & Dreck. Jetzt wird es zeit für eine Pause. Warum das und noch viel mehr erzählt uns Bassist Kai Irrgang im Interview. Kai, eure Musik ist geprägt von Zorn. Was hat dich persönlich zuletzt wütend gemacht? Ich glaube, das Interview, das ich gerade zuvor gegeben habe. Da kam das Thema Fridays For Future und eben die rechten Reaktionen darauf auf. Wenn ich darüber reden muss und wenn ich mir das vor Augen führe, was da in den Kommentarspalten los ist, wenn Schüler sich für eine bessere Welt einsetzen, also: Was erwachsene Menschen da über Schüler schreiben – da kann man schon mal wütend werden, oder? Ich frage mich da schon, wie verroht sind die Leute eigentlich? In eurem Song „Zurück in unserer Stadt“ heißt es „Wir sind zurück in unserer Stadt / Und scheißen vor eure Burschenschaft.“ Warum scheißt ihr vor die Burschenschaft? Ich glaube, wenn ich versuche, diplomatisch zu sein, würde sagen, dass es immer wichtig ist, gegenüber reaktionären Rechten eine klare Grenze zu ziehen. Und wenn wir das Thema dann als Punkband besingen und in einen Partymodus versetzen, ist es naheliegend, da hinzugehen und da hinzuscheißen.

Auf dem Album „Sturm & Dreck“ gibt es auch einen Song mit dem Titel „Zuhause“. Was ist euer Verhältnis zu Mecklenburg-Vorpommern und ist es euch wichtig, einen eigenen Heimatbegriff zu etablieren? Wir benutzen extra nicht den "Heimatbegriff", denn der ist negativ belegt. Wenn ich an Heimat denke, assoziiere ich damit Heimatministerium und Leitkultur und irgendwelche Vorschriften, die besagen, wann Menschen zu Deutschland gehören und wann nicht. Da ist man schnell bei Ausgrenzung dabei, wenn man "Heimat" sagt. Deswegen haben wir das "Zuhause" genannt. Wenn du nach Mecklenburg-Vorpommern fragst, wo ich herkomme und immer gelebt habe, sind das sehr gemischte Gefühle, die wir als Band ja auch thematisieren. Wir wissen sehr gut, was es heißt, in der ostdeutschen Provinz aufzuwachsen, wo Nazisein in der Jugendkultur einen gewissen Schick hatte. Als ich klein war, gehörte das dazu wie eine Mode. Und wenn man Dreadlocks hatte oder Punker oder Ausländer war, wurde man zum Angriffsziel. Wir hatten damit zu kämpfen


124 feinste sahne

und haben auch auf die Fresse bekommen. Das sind Sachen, die heute mitschwingen, wenn ich an Mecklenburg-Vorpommern denke. Gleichzeitig weiß ich aber darum, wie viele tolle Leute es dort gibt, die viele tolle Initiativen ins Leben gerufen haben, um sich für ein lebenswertes Umfeld und eine gerechte Gesellschaft einzusetzen. Als Band wollen wir lieber darauf auf einen Fokus setzen, als zu sagen, hier ist alles scheiße. Mindestens bis 2015 wurdet ihr vom Verfassungsschutz beobachtet. Wie beobachtet fühlt ihr euch heute? Ich fühle mich sehr beobachtet. Es ist richtig, dass wir im Bericht des Verfassungsschutzes nicht mehr erwähnt werden. Im letzten Bericht waren wir noch eine Randnotiz wegen einer Gegenveranstaltung zu einem Naziaufmarsch. Aber ich bin mir dessen schon sehr bewusst, dass ich nicht mit Sicherheit sagen kann, ob z.B. mein Telefon abgehört wird. Das kommt natürlich auch durch die Aufmerksamkeit, die wir jetzt als Band haben. Meinen Alltag beeinträchtigt das aber nicht. Ihr spielt vor Tausenden auf Demos für eine offene, freie Gesellschaft. Gleichzeitig kennt man die AfD-Wahlergebnisse, gerade im Osten. Seid ihr eher hoffnungsvoll oder eher pessimistisch? Ich glaube, man muss sich die Hoffnung bewahren. Dass die AfDErgebnisse in Sachsen und Brandenburg nun so waren, war ja auch keine Überraschung mehr, das ist abzusehen gewesen. Es ist klar, dass das, was auf der Straße in Sachen Rechtsruck seit Jahren passiert, sich dann auch auf parlamentarischer Ebene äußert. Andererseits sehe ich die Leute bei „Wir sind mehr“ oder bei unseren Konzerten – und das macht wiederum Hoffnung. Und wir als erfolgreiche Band haben ja eh sehr viele Privilegien. Aber wenn ich nach Sachsen schaue, in die Kleinstädte oder aufs Land, wo es auch Leute gibt, die demokratiefördernde Projekte machen und linke Kulturzentren betreiben – ich hoffe, dass die nicht die Hoffnung verlieren, sondern durchhalten und stabil bleiben.

Ein Konzert und eine Filmvorführung von euch mussten bereits wegen Sprengstoff- und Bombendrohungen abgesagt werden. Wie nah geht euch das? Das geht sehr nah. Die eine Sache war eine Kinovorführung von „Wildes Herz“ und nochmal um so schlimmer, weil es eine Schulvorführung war. Da hat jemand Schüler bedroht. In solchen Momenten merkt man: Die Nazis verstecken sich hinter verklausulierten Schwurbeleien, im Endeffekt geht es denen aber um Vernichtung. Das Andere war ein Konzert in Chemnitz, da musste alles geräumt werden. Wir haben dann aber trotzdem noch gespielt, mit Verzögerung. Wir wollen dem aber lieber nicht zu viel Aufmerksamkeit schenken. Letztendlich zeigt es nur, wie weit manche Leute gehen. FSF befindet sich auf der letzten Tour vor einer längeren Pause. Warum jetzt und wie lange heißt länger? Wir waren jetzt zwei Jahre mit dem Album unterwegs und haben uns davor nie eine längere Pause gegönnt. Jetzt auf dieser Tour spielen wir auch noch in sehr großen Hallen, so auch in Bamberg in der Brose Arena. Das wäre vor zwei Jahren noch unvorstellbar gewesen. Wir denken, jetzt haben uns so viele Leute live gesehen, dass wir eine Pause machen können. Im nächsten Jahr wird es also keine Tour, keine Auftritte, keine Festivals geben. Was bei uns zuletzt zu kurz kam, war die Zeit im Proberaum, die nehmen wir uns jetzt. Wann und wie es danach weitergeht, da haben wir noch gar keinen Plan. Feine Sahne Fischfilet - Präsentiert von curt. Abschlusskonzert der "Wir haben immer noch uns"-Tour. Am Samstag, 28.12.2019 in der Brose Arena Bamberg. Tickets ab 34,95. Achtung: curt vergibt ebenfalls 3x 2 Tickets. Mail an gewinnen@curt.de. Betreff: ABER BITTE MIT SAHNE.


125

Neue Musik, unverhört von curt verhört ganz kurz besprochen und äusserst sanft gestreichelt von tommy Yamaha!

Kummer: KIOX (Kummer & Eklat Tonträger ++ 11.10.) Ich tue mich schwer, Herrn Kummer als Rapper zu bezeichnen. Er hat seinen eigenen Flow und das geht auch voll okay. Produziert wurde das Album des KraftklubSängers von BLVTH aus Berlin, dessen Beats auch schon von Casper und Ahzumjot verwendet wurden. Ein rundes Ding, das wunderbar zwischen den Stühlen sitzt. Fresse, aufreiSSen, Yeah!

88rising: Head In The Clouds II (88rising Rec ++ 11.10.) 88rising ist eine Music Company, die den asiatischen HipHop- und R&BMarkt mit dem amerikanischen zusammenbringt. Diese Compi macht oft Spaß. Schöner zeitgemäßer Sound, der keinem weh tut, dem aber leider auch das Besondere fehlt. Kann man aber auf Spotify mal nebenbei laufen lassen. Shanghai, LA, Fahrstuhl R&B

Allah-Las: Lahs (Mexican Summer ++ 11.10.) 60’s inspirierter Surf und Psychedelic Rock ist bei den Allah-Las aus LA Programm. Beim ersten Hören kommen einen sofort The Doors und The Kings in den Sinn. Alles sehr low-fi mit langgezogenen Instrumentalteilen. Eigentlich ein klassisches Sommeralbum, aber wenn man aus LA kommt, denkt man nicht in Jahreszeiten. Nice. Light, my Fire

Vagabon: Vagabon (Nonesuch Records Inc. ++ 18.10.) Geboren in Kamerun und aufgewachsen in New York – Laetitia Tamko dreht auf ihrem zweiten Album den Sound auf modern. Die Gitarren weichen zeitgenössischen R&B Sounds und im Songwriting zeigt sich, dass ein guter Song ein guter Song ist, ganz unabhängig von der Soundästhetik. Ein tolles Album. Only, Songs, matter

Jacques Greene: Dawn Chorus (Lucky Me ++ 18.10.) Dawn Chorus ist eine musikalische Zeitreise ins England der 90er, als der Breakbeat alles überstrahlte und Acts wie Future Sound of London oder Aphex Twin allen den Kopf verdrehten. Wer diesen Sound in Perfektion mit den technischen Mitteln von heute erleben will hat hier das perfekte Album. Rave, Ambient, #farewellUK

Kele: 2042 (Kola Records/!K7 ++ 08.11.) Kele, Sänger der 2000er Indie-Sensation Bloc Party, probiert es wieder solo und diesmal klingt das Ganze durchaus vielversprechend. Global Pop und ganz viel Eklektizismus in Kombination mit politischen Lyrics machen dieses Album zu einer überraschenden und frischen Angelegenheit. Reinhören lohnt allemal. Bossa, Rock, Spoken


126 Curt empfiehlt + verlost

Jazzkantine, Foto: Marc Stantien


127

Partys & Konzerte Mit Gütesiegel: „präsentiert von curt“ und „Tickets von curt!“ curt weiss, wer wann wo den richtigen Ton Trifft. die besten Events im Monat bekommen von uns den Stempel „Curt präsentiert“. HEisst auch, wir verlosen dafür Freitickets! Mehr dazu immer auf www.curt.de!

Jazzkantine

Glasswalls

Dienstag, 05.11. // Hirsch Wie lange ist das nun her, dass Jazz und Rap von Großmeister Guru vermählt wurden? Mehr als ein Vierteljahrhundert schon. Der inspirierende Einfluss von Jazzmatazz reichte gar bis nach Braunschweig, wo sich kurz darauf die Jazzkantine zusammenfand. Neun Köche stehen da auf der Bühne, die ihr sehr eigenständiges Crossover-Süppchen zusammenkochen und damit in diesem Jahr 25-jähriges Bühnenjubiläum feiern. Wie die Zeit vergeht. Auch auf ihrem aktuellen Album Mit Pauken und Trompeten suhlen sich die Braunschweiger in lässig-entspannten Jazzgefilden wie ein Schweinderl im Schlamm und bereiten damit einen rhythmisch-melodischen Boden für ihren Rapper. Damit gewinnt man dann reihenweise Jazzpreise. Was damals bahnbrechend war, klingt heute sehr nach 90er. Aber bei so einer Silberhochzeitsveranstaltung darf ruhig ein bisschen Nostalgie-Feeling aufkommen.

samstag, 09.11. // Tafelhalle Philip Glass, das wissen musikhistorisch kundige LeserInnen von curt natürlich, gilt als einer der einflussreichsten Komponisten unserer Zeit und Wegbereiter der Minimal Music. Gar nicht mal minimal ist das, was Kokomo und Kai Schumacher aus dem machen, was der Meister erdacht hat. Glasswalls heißt das Projekt, für das sich der Pianist mit der Post-Rock-Band zusammengetan hat, denn die Truppe kombiniert oder erweitert die zarten bis wagemutigen Stücke von Glass mit mächtigen Soundwänden. Das nimmt epische Ausmaße an. In der Tafelhalle wird das Spektrum zudem erweitert von Warped Type, einer Visual-Art-Gruppe, die das, was da so forsch und fordernd in den Gehörgang dringt, live in faszinierende Bildwelten übersetzt. Das ist, wenn man sich das vor Augen führt, alles, alles andere als das übliche Konzertchen, das man im Alltag so vorgesetzt bekommt. Glasswalls findet auf Einladung von cluster statt, der Nürnberger Künstlerhaus-Reihe, die es sich zum Ziel gesetzt hat, die Grenzen zwischen Klassik und Elektro stetig aufzuweichen.


128 Curt empfiehlt + verlost

Foto: Lisa Nguyen

rikas dienstag, 12.11. // E-Werk Swabian Samba heißt für diese, wie sagt man so schön, Combo aus Stuttgart verspielte Heiterkeit und Entertainment mit allem, was entertainmentmäßig zur Verfügung steht: Sombreros? Jo. Matrosenkostüme? Gerne. Boyband-Choreo? Haben die drauf als wär's nix. Es muss halt Spaß machen finden Rikas, die sich bereits seit Kindertagen kennen. Bevor es die Band im Vorprogramm von so Hochkarätern wie Bilderbuch und AnnenMayKantereit auf die großen Bühnen verschlug, holten sie sich die Inspiration für ihre Songs als Straßenband in ganz Europa. Mit Beatles-Songs im Repertoire, sodass die Liverpooler ihre Lehrmeister in Sachen mehrstimmigem Gesang wurden. Der Swabian Samba, so heißt das erste Album, erschienen 2018, klingt nach lässigem Soul-Pop, der an den kalifornischen Strand gehört und in den Londoner Kellerclub und in eine glitzerbunte Disko sowieso. Mit ihren Konzerten bringen Rikas den Sommer zurück in unsere herbstlichen Herzen. Die Frage bleibt natürlich offen, welche Outfits sie dafür aus ihrer Kostümkiste ziehen werden.

Himpfelhofer Herzernsbrecher

Z-Baus groSSe Schlagernacht samstag, 16.11. // Z-Bau Es ist in diesen Tagen des Gabalier vielleicht wirklich ein Gebot der Stunde: Der Z-Bau, ausgerechnet unser liebgewonnener, so geschmacksichere Z-Bau, will den Beweis antreten, dass Schlager, ausgerechnet Schlager, die Heimstatt des Heimatlichen, hip sein kann. Hip! Hört sich absurd an, ist es aber gar nicht und wird bestimmt absurd lustig. Die einzige Heimat, die im Z-Bau romantisch besungen werden wird, ist natürlich Himpfelshof. Dafür sorgen die hIMPFELSHOFER hERZENSBRECHER, die auch als Gastgeber fungieren und im mit Biertischgarnituren und Girlanden dekorierten Saal auch den zweiten Lokalmatador BIRD BERLIN begrüßen werden. Darf nicht fehlen, klar. Tatsächlich aus Berlin reisen Xiroi, an, die seit Jahren schon die heimlichen Hymnen der Spargelsaison komponieren. Discokugel und Brunnen auf der Bühne soll es auch geben und auf einmal stellt sich schon die Frage: Ja scheiße, warum denn nicht?


129

Hania Rani & Shida Shahabi Body of light

Body of Light + Wrong Body Donnerstag 21.11. // Kantine War das jetzt Absicht wegen der Namen, dass diese beiden Musikprojekte gemeinsam auf Tour gehen? Körperwelten sozusagen. Aber es passt halt auch musikalisch sehr gut: SynthPop steckt da in beiden Körpern drin. Ältere Leserinnen und Leser erinnern sich vielleicht noch an die 80er-Jahre des vergangenen Jahrhunderts. Das war eine Zeit des wirtschaftlichen Aufschwungs bei gleichzeitiger flächendeckender Melancholie. Die Männer weinten stille Tränen auf Keller-Dancefloors in aller Welt. Body of Light machen zwar erst seit 2012 zusammen Musik, aber auch sie haben von dieser Traurigkeit gekostet und spucken sie wieder aus in Form von wummerndem und wunderschönem DarkwaveElektro. Hinter Wrong Body verbirgt sich der Wiener Komponist elektronischer Musik Dino Spiluttini, der sich in diesem Projekt als düsterer Goth-Crooner outet. Die Pads werden gehämmert und die Synthesizer auf Anschlag gedreht werden. Bis die Düsternis allumfasend ist.

Freitag, 22.11. // Neues Museum Nürnberg Wenn aus den architektonisch glatten Fassaden des Neuen Museums künstlerisch anspruchsvolle Klänge dringen, weiß man, es ist wieder Across. In diesem Monat veranstaltet die Musikreihe Across ein Konzertdoppel mit zwei Pianistinnen/Komponistinnen, die Dinge am Klavier machen, die wir so von Opa Erich an der Heimorgel noch nicht gesehen haben, ganz ehrlich. Hania Rani stammt aus Polen, lebt heute in Berlin und Warschau und hat mit Esja ihr erste Soloalbum veröffentlicht, aufgenommen in ihrem privaten Klavierzimmer. Esja versammelt zehn jazzige Skizzen, die einen Spagat zwischen Offenheit und rhythmischer Strenge versuchen. Shida Shahabi ist eine Schwedin mit iranischen Wurzeln, die für ihr Debüt Homes das Instrument präpariert hat: Die Hämmer des Klaviers sind mit Fell abgedämpft. Auf diesem Klavier spielt Shahabi reduzierte, hypnotische Melodien, die sich zwar einerseits direkt auf Chopin, Schoschtakowitisch und wie sie alle heißen, beziehen, andererseits auch orientalische Einflüsse integrieren. Vor dem Beginn und in der Pause besteht die Möglichkeit die Ausstellung „Out Of Order – Werke aus der Sammlung Haubrok Teil 1“ zu besuchen. Führung um 20 Uhr.


130 Curt empfiehlt + verlost

Bonaparte & Le Nouchi Clan Montag, 25.11. // E-Werk Den Schweizer Paradiesvogel Tobias Jundt kennen wir als Punk-beeinflussten Schreiber von schnellen, eingängigen Popsongs, die Menschenmengen wie Tanzherden in die kollektive Ekaste zu treiben vermögen. Das ändert sich in diesem Jahr. Nicht das mit der Ekstase, aber doch der Sound, den Bonaparte zum Zwecke der Ekaste mitbringt. Und mitbringt ist sehr richtig, denn das neue Album Was mir passiert ist deutlich hörbar beeinflusst von Jundts Reisen in die Musikszene Abidjans, Elfenbeinküste. Nach Punk zum Beispiel hört sich das nun so gar nicht mehr an. Bonaparte singt heute auf Deutsch über Afrobeats und Synthies, das klimpert und klingelt in hohen, heißen Tönen und regt natürlich nach wie vor zum Tanzen an, wenn man die kompliziertenSchritte drauf hat. Man kann vielleicht mit Fug und Recht sagen: Ein solches Album hat es noch nicht gegeben.

Foto: Flu Popow

Martin Sonneborn Mittwoch, 04.12. // Z-Bau Selten hat man ausgerechnet im Z-Bau, wo sonst doch hedonistisch der wilden Tanzmusik gefrönt wird, einen so hochkarätigen Politiker zu Gast empfangen, der quasi direkt vom internationalen Brüsseler Parkett eingeflogen wird. Das stimmt natürlich einerseits nicht, weil es ja um einen Satiriker geht, andererseits weiß man, wenn man Sonneborns Arbeit im Europaparlament verfolgt, na ja, wie ernst der Spaß mittlerweile geworden ist. Martin Sonneborn ist das Skalpell mit dem ausdruckslosen Gesicht im Herzen der Macht. Kein Wunder, dass das chinesische Außenministerium (und bald auch Uli Hoeneß?) seine Hinrichtuntg fordert. Fast logisch also, dass so eine Lesung mit Filmchen lange ausverkauft ist, man weiß ja schließlich nicht, wie lang er, der Sonneborn, sein freches Treiben noch überlebt.


Lokales BandGeschehen curt-Musikredakteur Tommy wurm hat auch ein Ohr an den Proberaumtüren und Bühnen der Stadt. November, der Monat zum unter die Decke Kuscheln und es sich mit seinen Lieben gemütlich machen. Am Ar***. 21% der Gesamtbevölkerung hat schon mal keine Ausrede und der Rest? Runter vom Sofa und ab in die Liveclubs. Daheim sterben die Leute! Gleich Anfang des Monats wartet ein echtes lokales Highlight auf euch. Das Festival! Rot Weiss geht am 2. November in die zweite Runde. Dafür öffnet der Z-Bau all seine Bühnen und es darf zu Hip-Hop, Indie, Rock und allerlei Akustischem gelauscht und getanzt werden. 100% Mittelfranken und 100% gut. Am 9. November geht die NueJazz Club Series #9 im MUZ Club über und unter die Bühne. Neben Hanna Sikasa spielen auch noch die Eazz Band und Organ Explosion. 2 Wochen später am 15. November an selbiger Stelle heißt die Devise Deutschpunk. Es spielen die Dorks vom Inn und Darmsignal aus dem

Vogtland und der vorzügliche lokale Support kommt von Endlich schlechte Musik aus Nürnberg. Zeit wird’s. Die Wasted Open Air Crew macht einen schönen November Weekender und der erste Teil findet am 22. November im Z-Bau/KV statt. Teil des Ganzen ist auch das Heavy-Rock Trio Driptorch aus Nürnberg. Auch am 22. November aber ganz anderer Sound: Koala Kaladevi laden in den MUZ Club und beenden damit ihre NBG 2019 Tour. Mal sehen, was 2020 für die Mädels und Jungs bereitstellt. Und nochmal Z-Bau und zwar am 30.11. Ein Heavy-Metal-Paket der Extraklasse. Neben Iron Kobra aus dem Pott spielen Powertryp aus Erlangen und Torpedo aus Nürnberg. Rein in die Kutten und ab in die Südstadt, oder war das jetzt zu viel Klischee?


132 Club- & Konzertgeschehen

curt fßhlt sich disco und lIebt Konzerte! curt sagt Euch, wo in den Musikstätten der Stadt der bass stampft oder die Gitarren schrammeln!

Pam Pam Ida, foto: Rebecca Schwarzmeier

Dirty Sound Magnet

Martin Kohlstedt

Electric Six

Olafur Arnalds, Foto: Marino Thorlacius

Fiva


133

Botticelli Baby Samstag 02.11. // Club Stereo // Essen ist nicht unbedingt als hippe Hochburg für musikalischen Ausdruck bekannt. Zu Unrecht? Schließlich gibt es dort die höchst renommierte Folkwang Kunstuni, an der auch die 7 Mitglieder von Botticelli Baby studiert haben. Dass das allesamt ausgebildete Musiker sind, hört man zwar, andererseits ist das kein verkopfter Hirnkram, sondern echter Partyjazz mit Gypsyswing und Balkan-Blues.

Danko JOnes Samstag 02.11. // E-Werk // These: Danko Jones wird in diesem Leben kein einfühlsames Singer/Songwriter- und auch kein vertracktes Fusion-Jazz-Album mehr aufnehmen. Bei Danko Jones weiß man, was man kriegt und wenn man genau das will – Knackarsch-Hardrock – dann gibt‘s keinen Besseren. Besonders Spaß macht das in Kombination mit Herrn Joneses gerühmten Live-Charisma und dieser Prise frecher Sexyness. Support kommt im übrigen von den Bamberger Buben von Mandrax Queen, die ja für sich auch eine Reise nach Erlangen wert sind.

The Parlotones Dienstag 05.11. // Club Stereo // Wer erinnert sich nicht an die Eröffnungszeremonie der Fußball-WM 2010 in Südafrika? Für die Parlotones bedeutete das den größten Auftritt ihrer Karriere: 2 Millionen Zuschauer weltweit. Auch unabhängig von diesem Event sind sie die größte Rockband ihrer Heimat, was sie ihren melodischen Indie-Hits zu verdanken haben, die sie seit nunmehr 20 Jahre raushauen wie nur was. Ein Sound, der im Stadion funktioniert, aber eben auch im kleinen Club.

Fiva Dienstag 05.11. // E-Werk // Man reibt sich standardmäßig die Ohren, wenn man Fiva rappen hört, die ihre Rhymes so geschmeidig aneinanderschmiegt und so viel in den und zwischen den Zeilen verbirgt, was einen schon mal durch den Tag bringen kann, dass man auch ganz

bestimmt nichts verpassen und überhören mag. In diesem Herbst feiert die Münchner Rapperin ihr 20-jähriges Bühnenjubiläum und liefert mit Nina ihr persönlichstes Album ab.

electric six dienstag 05.11. // Z-Bau // Du bist vielleicht alt (sorry), aber auch cool, wenn du zu diesen Zeilen damals deinen Hintern durch die Indiedisko geschoben hast. Danger! Danger! High voltage! When we touch, when we kiss! Electric Six, auch bekannt von ihrem zweiten Dancefloor-Banger Gay Bar ziehen ihr arschcooles Disco-Punk-Metal-Ding seit vielen Jahren und 15 Alben durch. Die Hose von damals passt zwar nicht mehr, die Musik aber bewirkt noch immer den Drang, sie zu stretchen.

Martin Kohlstedt Mittwoch 06.11. // Hugenottenkirche Erlangen // Aus Breitenworbis in die Welt! Der Thüringer Pianist Martin Kohlstedt ist nicht nur höchst talentiert, sondern auch einzigartig und deshalb mittlerweile international – Moskau, Mailand, Texas – ein gern gesehener KonzertStar. Kohlstedt kombiniert das Klavier mit elektronischen Elementen und schafft so neuartige, emotionale Soundräume zwischen Klassik und Rave. Diese Stücke sind allerdings nie abgeschlossen, sondern nur Aufhänger für Kohlstedts unberechenbare und provozierende Konzerte.

Dirty Sound Magnet Donnerstag 07.11. // Muzclub // Es dauerte zehn Jahre bis die Schweizer von Dirty Sound Magnet ihr zweites Debüt veröffentlichten. Das ist so ein Witz, den sich die Band ausgedacht hat. Wieder was Neues halt, andererseits ist der Bandsound keiner, der sich primär an der Gegenwart orientiert. Wie nervig muss es sein, sich immer wieder mit Led-Zeppelin-Vergleichen herumschlagen zu müssen. Dabei steckt hier auch viel 90s-Alternative und Grunge mit drin und der Drang, all das als begrenzendes Element hinter sich zu lassen.


134 Club- & Konzertgeschehen

Hightime

Brother Dege & The Brotherhood of Blues

Freitag 08.11. // Jegelscheune Wendelstein // Wozu andere eine ganze Heerschar benötigen würden, das machen Hightime zu dritt: Mehrstimmiger Gesang, Stepdance, furiose Instrumentalparts und sanfter Harfenklang. Hightime sind der traditionellen Musik, dem Folk ihrer Heimat verpflichtet. Sie stammen aus Connemara an der irischen Westküste, ein Landstrich der für einen Abend ganz nah an Wendelstein heranrücken wird.

Dunkel fast Nacht Samstag 09.11 // Desi // In Zeiten, in denen die Dunkelheit zurückkehrt in die Tagespolitik und in die Parlamente und mit allem, was man hat, zurückgedrängt werden muss, tut es gut, sich unter Leute zu begeben, die die Menschlichkeit und Empathie hochhalten wollen. Mit diesen, wehrhaften Mitteln: Hardcore-Punk, NDW-Punk, Crust. Die DesiProgrammgruppe präsentiert Seax, HC Baxxter, Finisterre, FCKR und Bleakness.

Adam Angst

Okta Logue Samstag 09.11. // Club Stereo // Noch immer tragen wir diesen Brückenfestival-Auftritt in unseren Herzen, damit er uns in kühlen Stunden die Knochen wärmt. Okta Logue haben uns und alle, die da waren, mit ihren großflächigen Psychedelic-Rock-Hymnen verzaubert. Jetzt kommen sie wieder und werden das in der intimeren Atmosphäre des Club Stereo erneut und genau so tun. Die unwiderstehlichste Versuchung, die Darmstadt je hervorgebracht hat.

Levin Goes Lightly Attwenger, Foto: Gerald von Foris

Mittwoch 13.11. // Z-Bau // Ein bisschen Namedropping voraus, weil es sich so anbietet: Iggy Pop spielte Levins Version eines Iggy-Songs in der BBC, Trentemoller hat Levin gesampelt, Max Rieger (Die Nerven) und Paul Schwarz (Human Abfall) teilten mit ihm die Bühne. Levin


135

Stadler, aka Levin Goes Lightly schillert so alienhaft schön, dass es ihm gelingt, die Barrieren des deutschen Pops hinter sich zu lassen und mehr zu sein. Auf dem neusten Album Nackt bietet er seine todessehnsüchtigen Dream-Pop-Funkelsteinchen gänzlich in deutscher Sprache dar. Wir kapitulieren komplett.

Ólafur Arnalds Mittwoch 13.11. // E-Werk // Wenn ein Isländer, der eigentlich wie ein Popstar oder Songwriter-Herzensbrecher aussieht, Musik macht, die auf Klavier, Elektronik und einem Streicher-Quartett basiert, dann nennt man das, ganz richtig: Neoklassik. Es ist schon ein wenig beeindruckend, wie hoch die Dichte an guter Musik ist, die von dieser kleinen Insel kommt und Ólafur Arnalds leistet dazu schon seit Jahren seinen zart federnden Beitrag aus Klangteppichen. Zum Dahinträumen.

Pam Pam Ida Mittwoch 13.11. // E-Werk // Die SZ adelte Pam-Pam-Ida-Sänger gar zum bayrischen Freddy Mercury. Und das mit Recht, auch wenn sich das, was diese oberbayrischen Burschen seit zwei Jahren fabrizieren, natürlich ganz anders anhört, mundartlich nämlich, dabei aber schon auch cool und Arangement-technisch ausgefeilt wie, wenn man so will, Queen. Auf den Erstling Optimist folgt nun der Nachfolger Sauber, mit dem sich Pam Pam Ida gar in die Charts gespielt haben. Es geht noch mit Gerechtigkeit zu in der deutschen Pop-Landschaft.

24. Nürnberger Gitarrennacht Samstag 16.11. // Tafelhalle // Pling, plang und auch plöng – um diese Klänge wird an diesem Abend sicher niemand herumkommen. Alles Weitere liegt in den Fingerkuppen von vier Meistern der Gitarre. Das Motto des Abends lautet „Meet the East“, der Blick geht nach Osten, u.a. also nach Russland, die Heimat von Evgeni Finkelstein, der bereits zahlreiche Wettbewerbe im klassischen Gitarrrenspiel gewonnen hat.

Oder nach Ungarn, wo Sando Szabo herkommt, der Philosoph an den sechs Seiten.

Holygram + Bragolin + Rosi Samstag 16.11. // Muzclub // Die Wiederentdeckung der 80er bedeutete in der Musik erfreulicherweise auch die Wiederentdeckung von Post-Punk und Wave. Der Trümmerhaufen, den The Cure und Devo hinterlassen haben, eignet sich nämlich hervorragend für heutige Gedanken. Gleich Bands dieser Sorte lädt der Z-Bau Schwarzfunk in die Muz. Sie bringen ihre Synthesizer mit, versprochen. Aber nur wenn ihr eure schwarzen Lederjacken aus den Kleiderschränken fischt.

Brother Dege & The Brotherhood of Blues Dienstag 19.11. // Kulturforum Fürth // Brother Dege ist ein Singer/Songwriter aus Louisiana. Das hört sich erstmal nach traditionellem Südstaatler-Blues an und gut is‘. Aber dieser Herr Dege hat indianische und irische und Cajun-Wurzeln. Cajun nicht Cajon, das sind die Nachfahren der von Kanada nach Louisiana vertriebenen Franzosen. So. Zusammen mit der Brotherhood of Blues spielt Dege einen wilden Stimix, der sich auch an Metal, Folk und Psychedelic bedient. Könnte man auch hierzulande kennen, wenn man Tarantinos Django gesehen hat, in dessen Soundtrack der Song „Too old to die“ vorkommt und eine Nebenrolle bekam der Songwriter auch noch.

KNRD Fallout Samstag 23.11. // Desi // Den KNRD kennt man eigentlich und ursprünglich ja als Sommerding, ein Punkrock-Festival, im Juli, in Hormersdorf. Nun wandert das Sommerding unters Desi-Dach für seine Herbst-Edition. Mit dabei sind unter anderem die Schweden VENEREA, deren melodischer und knackiger Punkrock schon Anfang der 90er stilprägend war. Die machen das immer noch. Los geht‘s allerdings am Nachmittag erstmal mit einer Yoga-Session, logisch.


136 Club- & Konzertgeschehen

Attwenger + Mira Mann Samstag 23.11. // Kantine // Wie häufig kommt es vor, dass auf der Musikvereinsbühne die Maultrommel gespielt wird? Und dann auch noch die Steirische Harmonika? Nicht so oft (glauben wir). In dem Fall aber ist das Attwenger und diese beiden irren Oberöstereicher beweisen seit 1990 unentwegt schrullig, dass das geht: Maultrommel, Harmonika, Oberösterreich und cool. Man glaubt‘s nur, wenn man‘s sieht.

SYMPHONIKER MEET THILO WOLF & CONCHITA Stefanie Heinzmann

Samstag 23.11. // Meistersingerhalle // Das war, wir erinnern uns gerne, doch einer dieser selten gewordenen, magischen Fernsehmomente, als 2014 Conchita Wurst, die Schöne mit dem Bart, auf die ESC-Bühne in Kopenhagen trat und die goldene Stimme erhob, um wie ein gerade geborener Star oder eben ein Phönix aufzusteigen. Conchita, alias Tom Neuwirth, schillert noch immer, hat mittlerweile drei Alben veröffentlicht und sich immer wieder neu erfunden. Zusammen mit Thilo Wolf und den Symphonikern präsentiert sie Musik im Galaformat mit Klassikern von Knef bis Prince.

adam angst Thilo Wolf & Conchita

Mittwoch 27.11. // Z-Bau // Wenn man sich den ganzen Irrsinn vor Augen hält, der uns scheinbar unscheinbar umgibt, so kommt man mit großer Sicherheit zu dem einen Schluss: puh. Auch gerne genommen: Au weh. Adam Angst haben sich hingegen entschieden, entschieden Nein zu sagen und dieses Nein zur Maxime zu erheben. Neinology heißt konsequenterweise das zweite Album der schlauen, poppigen, ärztigen Punk-rock-Buben, mit dem sie schon die 3. Tour fahren.

Stefanie Heinzmann

Boogielicious

Mittwoch 27.11. // Hirsch // Sie entstammt der Casting-Show, die als einzige tatsächlich nachhaltig Stars entwickelt hat (interessanterweise die von Stefan Raab), sie kommt aus der Schweiz und sie trägt einen


MEET THE EAST

137 Tonträger, Neu

Namen, der nicht unbedingt nach Pop-Superstar klingt, macht aber nix: Stefanie Heinzmann. Seither, seit 2008, veröffentlicht sie Hitalben und Hitsingles und ist mit ihrer charakteristischen Soulstimme aus den deutschen Radios nicht mehr wegzudenken.

Thilo Wolf Band & Gäste Donnerstag 28.11. // Opernhaus // Ach. Die Liebe. Sie macht uns Angst, sie verzückt uns, sie verursacht Kriege und zerschmettertes Porzellan. Und sie inspiriert die Menschheit zu den schönsten Liedern, die es gibt. Die VR Bank lädt drei große Schauspielerinnen ein, um gemeinsam mit Thilo Wolf plus Bigband diese Klassiker von Künstlerinnen wie Edith Piaf, Ella Fitzgerald, Marlene Dietrich und Hildegard Knef darzubieten: Elke Wollmann und Melanie Wiegmann kennt man in Nürnberg noch von ihrem Engagements am Staatstheater. Caroline Kiesewetter ist Jazzsängerin, aber auch täglich in der ZDF-Serie „Rote Rosen“ zu sehen, von der wir natürlich keine Episode verpassen.

Municipal waste + support donnerstag 28.11. // Z-Bau // Bereits auf ihrem Langspieler The Art of Partying von 2007 dichtete die Kombo aus dem US-Bundesstaat Virginia so hintersinnig wie geschliffen: Smoking your weed, smashing your face, Municipal Waste is gonna fuck you up, Municipal Waste is gonna fuck you up, Municipal Waste is gonna fuck you up. Diese Zeilen verraten bereits viel darüber, was Musikbegeisterte bei einem der Auftritte der Hardcore und Trash-Metal-Band zu erwarten haben. Als Support sind Toxic Holocaust mit von der Partie: A strike for the holy one, now it‘s time to die. Nuke the cross! Es ist herrlich.

Boogielicious Freitag 29.11. // Jegelscheune Wendelstein // Das bekommt man heutzutage ja nicht mehr an jeder Ecke: Authentische Musik der 20er- bis 40er-Jahre. Das Klavier-SchlagzeugHarmonika-Trio liebt den Boogie-Woogie, das sieht man ihnen schon am Namen an. Aber Rapp, Herzel und Becher verspüren nicht dessen einschränkende Wirkung. Die Bandbreite reicht über New-Orleans- und Old-Time-Jazz bis hin zu Ausflügen in den Rock‘n‘Roll. Im Zentrum steht die Liebe für den Jazz. Boogielicious nehmen uns an der Hand und führen uns zurück in die Anfangsjahre des Genres. Sie tun dies mit hemdsärmeliger Kompetenz, seriös und fachmännisch aber auch unbändig in ihrer Spielfreude.

24. Nürnberger Gitarrennacht Evgeni Finkelstein (Russland) Sandor Szabo (Ungarn) Alexei Belousov (Israel) Alexandr Misko (Russland)

Tafelhalle Freitag 15.11.2019 20 Uhr


138 eventkalender ... 138 ... updates auf www.curt.de

FREITAG, 01.11.2019 Consumenta Tipp! Freizeit. Markt. Messe. Essen. Trinken. Business

UFO Feat. Sam Paganini

Disco. Party

Die Rakete 23h Heute zu Gast in der “elektronischen Perle des Südens”: Sam Paganini (JAM, Drumcode), Bernhard Groeger (Abrakadabra) und Jorgos Skifos (TSB).

Messezentrum 09:30h Bayerns größte Verbrauchermesse hat noch bis zum 3. November allerlei Themenwelten und Produkte für euch am Start.

Hirsch 23:59h Eine schaurig-gruselige K-Pop Party.

Die Bayerischen Bremer Stadtmusikanten Theater. Familie

SAMSTAG, 02.11.2019

Kulturforum Fürth 15h Im Rahmen von “MINIaturen”, den Theatertagen für Kinder, wird heute das Märchen der Bremer Stadtmusikanten auf bayerisch neu erzählt. Theaterstück für Kinder ab 6 Jahren.

Dornröschen

Theater. Tanz

Stadthalle Fürth 16h Hier könnt ihr das klassische Moskauer Ballett in 2 Akten miterleben.

24. Linke Literaturmesse

Lesung. Vortrag. Kultur. Markt. Messe

Kulturwerkstatt Auf AEG 19h Drei Tage lang präsentieren über 30 linke Verlage ihr aktuelles Programm mit Buchvorstellungen, Lesungen und Diskussionen. Der Eintritt ist frei.

Drei Minuten für jeden

Lesung. Konzert

Loft 20h Tibor Baumann liest zun letzten Mal aus seinem kulturkritischen Roman für die jungen Träumer der 80er und 90er. Musik komt von The Devil‘s Dandy Dogs.

Insomnia Brass Band

Konzert

Jazzstudio Nürnberg 21h Diese Miniatur-Brass-Band liefert euch feinen Avantgarde Jazz.

sweep

Disco. Party

Kantine 23h Birke TM, Marko M., sowie Johannes Albert lassen smoothen House auf eleganten Techno treffen.

Halloween K-Pop Party

Disco. Party

Consumenta Tipp! Freizeit. Markt. Messe. Essen. Trinken. Business Messezentrum 09:30h Bayerns größte Verbrauchermesse hat noch heute und morgen allerlei Themenwelten und Produkte für euch am Start.

Vorstadt Sound Festival

Konzert

Erlangen 18h Aurachsaal // Ein Abend mit musikalisch vielfältigen Klängen. Mit diesen Bands auf der Bühne: Siska’s Element, Lonely Spring, Nikki mit dem Beat, MAINFELT und zweiraumsilke.

Festival! Rot Weiss Disco. Party. Konzert. Show. Unterhaltung. Kunst. Design

Z-Bau 19:30h Plattform für junge Talente der Region von Folk über Rap bis Blues und Indie. Eintritt frei.

24. Linke Literaturmesse

Vortrag. Kultur. Markt. Messe

Lesung.

Kulturwerkstatt Auf AEG 10h Drei Tage lang präsentieren über 30 linke Verlage ihr aktuelles Programm mit Buchvorstellungen, Lesungen und Diskussionen. Der Eintritt ist frei.

Bohne & Kleid Pop Up Market

Markt. Messe

Galerie Hafenrichter 11h Vom 02.-09. November zieht Bohne & Kleid in die Galerie Hafenrichter und hält für euch ultimative Schnapper, mit Rabatten von bis zu 80%, bereit!


139 ... updates auf www.curt.de

Vino Kilo Vintage Pop-Up Sale

Freizeit. Markt. Messe

Parks 11h Hier könnt ihr durch ein großes Spektrum an Vintage Second-Hand Mode stöbern. Dabei werden eure neuen Schmuckstücke pro Kilo abgerechnet.

Gameboymusic

Freizeit

Glasbau im KunstKulturQuartier 16h Bei diesem Workshop könnt ihr euren alten Gameboy mit Chiptune in eine Partymaschine verwandeln.

Hinterm Haus der Wassermann

Theater. Tanz. Familie

Kulturforum Fürth 16h Im Rahmen von “MINIaturen”, den Theatertagen für Kinder, könnt ihr heute das Inklusive Figurentheater nach dem Buch von Gudrun Pausewang sehen. Theaterstück für Kinder ab 4 Jahren.

Danko Jones

Konzert

E-Werk 19h Saal // Die kanadische GarageBlues-Rock Band hat ihr aktuelles Album “A Rock Supreme” für euch mit im Gepäck.

U20 Poetry Slam

Lesung. Vortrag

Luise 19h Kellerbühne // Bühne für den Nachwuchs im modernen Dichterstreit, moderiert von Pauline Füg und Michi Malcherek.

Leipziger Pfeffermühle

Theater. Tanz. Comedy. Kabarett

Stadttheater Fürth 19:30h Mit beißendem Spott werden heute die Tücken des digitalen Zeitalters thematisiert.

Nora

Theater. Tanz

Schauspielhaus 19:30h Premiere des Theaterstücks von Henrik Ibsen, das von Emanzipationsprozessen der Hausfrau Nora handelt.

Eloy de Jong

Konzert

Meistersingerhalle 20h Heute Abend steht der durch die Boygroup “Cought in the Act” bekannt gewordene niederländische Popsänger auf der Bühne.

Inka Meyer

139 ... updates auf www.curt.de

Comedy. Kabarett

Burgtheater 20h In ihrem Programm “Der Teufel trägt Parka” steht die Kabarettistin gegen den Wahnsinn der Schönheitsindustrie ein.

Haberkamm & Magdeburg

Konzert

Jegelscheune Wendelstein 20h Begebt euch auf wohltuende Hörlandschaften, die von melodischem Piano-Jazz durchtränkt sind.

DIENSTAG 11:30-14:00 UHR

Tanja Kinkel: Das Spiel der Nachtigall Lesung. Konzert

SA, 2. NOV

VINOKILO VINTAGE POP-UP SALE 11 Uhr

DO, 7. NOV

ENISSA AMANI - KRASSISIMUS 19 Uhr

SA, 9. NOV

POETRY SLAM 19 Uhr

SA, 9. NOV

RETRO (Ü30 PARTY) 21 Uhr

Schwabach 20h Musikalische Lesung mit Tanja Kinkel und Capella Antiqua Bambergensis im Markgrafensaal. Im Rahmen von LesArt, die 23. Literaturtage in Schwabach vom 2.-10.11.2019.

Botticelli Baby

Konzert

Club Stereo 20h Freut euch auf einen mitreißenden Mix aus Gypsy-Swing, Blues, Balkan-Beat und Punk.

Manowars Joey DeMaio

Konzert

Meistersingerhalle 20h Kleiner Saal // Diese US-amerikanische Rockband lässt in ihren Songs Heavy Metal Sounds mit charakteristischem Songwrtiting verschmelzen.

Matthias Matuschik

Kabarett

Comedy.

Gutmann am Dutzendteich 20h Heute Abend steht der Kabarettist mit seinem dritten Solo-Programm “Gerne wieder” auf der Bühne.

Carribean Funk Project

Konzert

MUZ Club 20:30h Im Rahmen der Days of Percussion liefern euch die MUSICATIONDozent*innen eine Mixtur aus groovigem Smooth-Jazz und heißen Latin-Kompositionen.

Birds Of A Feather

Konzert

Jazzstudio Nürnberg 21h Diese Musiker*innen liefern euch feinen Jazz.

SO, 10. NOV

TANZTEE MIT DJ REINHARD 15 Uhr

FR, 15. NOV

NÜRNBERG NIGHTMARKET #59 18 Uhr

SO, 17. NOV

KNEIPENQUIZ MIT BIG KEV MURPHY 19 Uhr

MI, 20. NOV LESEN FÜR BIER MIT LUCAS FASSNACHT 19 Uhr DO, 21. NOV SA, 23. NOV & SO, 24. NOV

IMPRO BUFFET BUNT&BESCHWINGT 19 Uhr KLEINER WEIHNACHTSMARKT 12 Uhr


140 eventkalender ...

Chip Hits The Fan

Disco. Party. Festival

Kantine 21h Ein musikalisches Tanzvergnügen, bei welchem sich Gameboys zu eigenen Musikinstrumenten transformieren.

HändeHoch!

Disco. Party

Desi 22h Partymix aus ItaloRetro und BalkanBeatz vom Händehoch! Soundsystem.

Take off 90s, 2000er & more

Disco. Party

Terminal90 22h DJ Uwe bringt seine Best-Of Selektion aus den 90ern und 2000ern Jahren auf Plattenteller.

E-Werk WG Party

Disco. Party

E-Werk 22h Clubbühne // Packt eure Freunde und ein paar Getränke ein und feiert eine feine WG Party im E-Werk.

Lass Zocken – Indie vs HipHop

Disco. Party

Club Stereo 23h Im 30-minütigen Wechsel hauen Euch die DJs von King Kong Kicks und Unknown Pleasures die Tracks um die Ohren. Um den Eintritt wird gewürfelt.

Rigorös Feat. Animal Trainer

Disco. Party

Die Rakete 23h Mit treibenden TechnoSounds bis in die Morgenstunden!

SONNTAG, 03.11.2019 Tipp! Freizeit. Markt. Messe. Essen. Trinken. Business

Consumenta

Messezentrum 09:30h Letzter Tag der größten Verbrauchermesse Bayerns.

Fairdreht CURT präsentiert: Kunst. Design. Freizeit. Markt. Messe

Elan 12h Markt für "Klamotten, Klunker & Gedöns" mit ausschließlich von den Ausstellern handgemachten und selber gefertigten Produkten, fern ab vom Einheitsbrei der Geschäfte. Präsentiert von curt!

24. Linke Literaturmesse

Lesung. Vortrag. Kultur. Markt. Messe

Kulturwerkstatt Auf AEG 10h Drei Tage lang präsentieren über 30 linke Verlage ihr aktuelles Programm mit Buchvorstellungen, Lesungen und Diskussionen. Der Eintritt ist frei.

Meisterin Des Unsichtbaren

Kultur. Freizeit

DB Museum 10h Am heutigen Tag lässt die Bodypainting-Künstlerin Andrea Stern Menschen vor Nürnberger Sehenswürdigkeiten verschwinden.

Frauensache

Markt. Messe

Redoutensaal 11h Bei dieser Messe gibt es allerlei Produkte, Dienstleistungen und Trends für die Bedürfnisse und Wünsche der modernen Frau.

Serenaden

Konzert

Rathaus 11h Historischer Rathaussaal // Die Konzertreihe Querformat hält für euch Brittens Serenade für Tenor, Horn und Streicher bereit.

Anne-Dore Krohn & Denis Scheck Lesung. Vortrag. Kultur

Schwabach 11h "Ich bin nun mal fürs Kleine", Anne-Dore Krohn und Denis Scheck feiern Theodor Fontane im Bürgerhaus. Im Rahmen von LesArt, die 23. Literaturtage in Schwabach vom 2.-10.11.2019.

Hinterm Haus der Wassermann

Theater. Tanz. Familie

Kulturforum Fürth 11h Im Rahmen von “MINIaturen”, den Theatertagen für Kinder, könnt ihr heute das Inklusive Figurentheater nach dem Buch von Gudrun Pausewang sehen. Theaterstück für Kinder ab 4 Jahren.

Die Hauptsache

Theater. Tanz

Stadttheater Fürth 16h Gehörlosentheater, bei dem gehörlose und hörende Akteur*innen auf der Bühne stehen und dabei die Kluft des Nicht-Verstehens thematisieren.


141 ... updates auf www.curt.de

Engel Oder Teufel?

Konzert

Meistersingerhalle 16:30h Beim 5. Symphonischen Konzert könnt ihr den Interpretationen der Werke von Schubert, Berg und Bruckner lauschen.

Nürnberg Falcons BC VfL Kirchheim Knights Sport

Albrecht Dürer Airport Nürnberg 17h Korbjagd in der 2. Bundesliga.

Good Fasternoon

Konzert

Kunstverein (Z-Bau) 17h Mit Arnoxduebel, Sickmark, Medication Time, Schwache Nerven und C.O.P.Y. gibt es vielseitige Klangformen und -farben des power violence auf die Ohren.

The World Of Hans Zimmer

Konzert

Arena Nürnberger Versicherung 19:30h An diesem Abend wird die Filmmusik des erfolgreichen Komponisten mit Orchester, Chor und Solist*innen zelebriert.

Peter Hammer

Konzert

Kater Murr 20h Freut euch auf einen Konzertabend mit diesem bildenden Künstler und Komponisten!

Vea Kaiser: Rückwärtswalzer

Lesung. Vortrag. Kultur

Schwabach 20h Bürgerhaus. Lesung im Rahmen von LesArt, die 23. Literaturtage in Schwabach vom 2.-10.11.2019.

Tanzwut

Konzert

Hirsch 20h Diese Mittelalter Rock Band steht heute mit ihrem Album “Seemannsgarn” auf der Bühne.

MONTAG, 04.11.2019 GroSSstadtoasen

Kunst. Design

Offenes Büro Der Stadt Nürnberg 17h Vernissage der Fotoausstellung, die die Vielfalt, Einzigartigkeit und Schönheit der Nürnberger Freiräume erfasst.

Go Professional Workshopreihe Bildung.

Business

MUZ Club 19h In 11 verschiedenen Workshops geben euch Profis interessante Einblicke in professionelle Strukturen des Musikbusiness. Heute geht es um die Eigenproduktion von Musikvideos.

Amenra & E-L-R & YLVA

Konzert

Z-Bau 19:30h Galerie // Diese drei Bands entführen euch auf eine Reise durch den musikalischen Kosmos von Post-Metal, Sludge und Doom.

Shake Stew

Konzert

Tafelhalle 20h 7 unkonventionelle Musiker, die euch jazzige Töne um die Ohren hauen werden.

Volker Kutscher: Marlow

Lesung. Vortrag. Kultur

Schwabach 20h Evangelisches Haus. Lesung im Rahmen von LesArt, die 23. Literaturtage in Schwabach vom 2.-10.11.2019.

Anna Ternheim

Konzert

E-Werk 20h Clubbühne // Diese SingerSongwriterin gewährt euch mit ihren emotionalen Jazz- und Blues-Songs einen tiefen Einblick in ihre Gedanken.

Rumble

Konzert

Hila Rauch & Ambiviolenz

Kofferfabrik 20h Freut euch auf kräftigen Rockjazz mit einer ordentlichen Portion Funk.

Kunstkeller o27 21h Eine bunte musikalische Mixtur erwartet euch mit Hila Rauch (Garage-Rock, Pop, Psychedelia) und Ambiviolenz (Punk).

Seeed

Konzert

Konzert

Arena Nürnberger Versicherung 20h Freut euch auf die 12 Musiker, die ihren einzigartigen Reggae-/Dancehall-Sound mit im Gepäck haben.

MUSIKVEREIN in der Kantine – Nov. 19 04.11.

15.11.

Amenra / E-L-R / Ylva

[PARTY ]

07.11.

Body Of Light / Wrong Body

Punk, Hardcore, Metal, Sludge / Konzert / im Z-Bau

Feministisch Biertrinken Bar-DJing / Textbeiträge

09.11.

The Get Ur Freak On Mini Ball Voguing Event / Dance Contest

11.11.

House, Techno / Party

21.11.

Synth-Pop, Dark Wave / Konzert » Präsentiert von CURT

22.11.

Here

House, Disco, Techno / Party

23.11.

Simon Reynolds: Sex Revolts

Attwenger / Mira Mann

12.11.

27.11.

Vortrag von Alex Schmidt

Vortrag von Eve Massacre

Lesung / in der Desi

Geschlechterkonstruktionen der „Neuen Rechten“ Musikverein in der Kantine Königstraße 93, Nürnberg

Landler, Punk, Rap, Polka / Konzert

Speculative Fiction und das Recht auf Stadt

musikverein-concerts.com


142 eventkalender ... 142 eventkalender ...

DIENSTAG, 05.11.2019 Jazzkantine

CURT präsentiert: Konzert

Hirsch 20h Zum 25. Bühnenjubiläum lassen die Musiker im neuen Studio-Album Jazz und Hip-Hop aufeinandertreffen. curt präsentiert und vergibt Tickets!

International Day

Bildung. Business

Fiva

Nürnberger Wohnprojekt vor. Eintritt frei.

Konzert

E-Werk 20h Clubbühne // Die deutsche Rapperin steht mit ihrem neuen Album “NINA” für euch auf der Bühne.

The Parlotones

Konzert

Club Stereo 20h Heute auf der Bühne: die erfolgreiche Alternative Rockband aus Südafrika.

Preston Reed

Konzert

FAU Fachbereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaften 10h Ihr studiert und habt Lust einige Zeit im Ausland zu verbringen? Hier könnt ihr euch rund um die Themen Auslandsstudium und -praktikum informieren.

Kofferfabrik 20h Heute Abend könnt ihr den Gitarrenklängen des einzigartigen Musikkünstlers lauschen.

Männerwochen Nürnberg: Einschneidendes Ereignis Kino

Z-Bau 20:30h Galerie // Freut euch auf eine geballte Portion Disco Punk! Support: Spunk Vulcano & The Eruptions.

Casablanca 19h Film zum Thema “Beschneidung” sehen. Mit anschließender Podiumsdiskussion.

Baby Kreuzberg & Yellowbelly

Konzert

Ludwigs 19:30h Am heutigen Abend könnt ihr zu den gefühlvollen Songs der beiden Musiker dahinschwelgen.

Wallis Bird

Konzert

Hugenottenkirche 20h Freut euch auf eine musikalische Synthese aus folkigem Roots und Soul.

Egersdörfer & Artverwandte

Comedy. Kabarett

E-Werk 20h Kellerbühne// Heute Abend bilden Matthias Egersdörfer, Bird Berlin und Carmen die Gastgeber einer gepflegten Plauderei. Diesmal zu Gast: Martin Puntigam.

Tanja Maljartschuk: Der Blauwal der Erinnerung

Lesung.

Schwabach 20h Bürgerhaus. Lesung im Rahmen von LesArt, die 23. Literaturtage in Schwabach vom 2.-10.11.2019.

Electric Six

Konzert

MITTWOCH, 06.11.2019 Mathematische Spaziergänge Mit Emmy Noether Theater. Tanz

E-Werk 17h Saal // Zum 100-jährigen Jubiläum der Habilitation Emmy Noethers könnt ihr dieses Theaterstück sehen, das sich um die Mathematikerin dreht. Eintritt frei.

Kann Design Die Welt Retten?

Lesung. Vortrag

Akademie der Bildenden Künste 18h Am heutigen Abend setzt sich Florin Preußler mit der gesellschaftlichen Verantwortung von Design auseinander.

Go Professional Workshopreihe Bildung.

Business

MUZ Club 19h In 11 Workshops geben euch Profis interessante Einblicke in professionelle Strukturen des Musikbusiness. Heute: Konzertfotografie in Theorie und Praxis.

Ein Haus Kaufen Ohne Es Zu Besitzen Lesung. Vortrag

Desi 19h Am heutigen Abend stellt sich das Mietshäuser Syndikat und dessen neuestes

Die Puppe im Grase

Konzert

Tall Heights & Dan Owen

Casablanca 19h Kat Menschik wird heute Abend ihr zusammengestelltes und illsustriertes Band mit norwegischen Märchen vorstellen.

Mit Bike, Zelt und Rucksack Durch Japan Lesung. Vortrag

Loni-Übler-Haus 19:30h Digitalvortrag über eine Fahrradreise durch das Land des Lächelns, fern ab des Tourismus.

#JeSuis

Theater. Tanz

Stadttheater Fürth 19:30h Premiere der Tanztheater-Reihe, die Unterdrückung in all ihren Erscheinungsformen szenisch darstellt.

Martin Kohlstedt

Konzert

Hugenottenkirche 20h Freut euch auf eine neoklassische Mixtur, in welcher Klavierklänge mit Synthesizern verschmelzen.

Klaus Graf NUE Quartet

Konzert

Jazzstudio Nürnberg 20h Am heutigen Abend könnt ihr den jazzigen Klängen der Musiker*innen lauschen.

The New Roses

Konzert

Hirsch 20h Diese Hard Rockband wird ihr neues Album “Nothing But Wild” für euch performen. Support: Stray Train.

Wortgefecht

Lesung. Vortrag

Südpunkt 20h Unter der Moderation von Michl Jakob treten heute Slamer*innen gegeneinander an. Ihre “Waffen”: Prosa, Lyrik, Poesie und auch Rap.

Barbara Honigmann: Georg

Lesung. Vortrag. Kultur

Schwabach 20h Alte Synagoge. Lesung im Rahmen von LesArt, die 23. Literaturtage in Schwabach vom 2.-10.11.2019.

Teesy

Konzert

und Klaviertönen.

E-Werk 20h Clubbühne // Dieser Künstler kreiert einen einzigartigen Sound aus RnB

Konzert

Club Stereo 20h Heute Abend könnt ihr den harmoniegeladenen Indie-Folk Songs der Musikkünstler lauschen.

Folk Road Show & Master Mint Konzert

MUZ Club 20h Freut euch auf einen musikalischen Abend voller Folkrock-Klänge.

Cirque du Soleil

Show. Unterhaltung

Arena Nürnberger Versicherung 20h Neue Show mit einer einzigartigen Mischung aus Akrobatik, Musik, Tanz und Theater.

King Automatic

Konzert

Kantine 20h One-Man-Band, die für euch einen freshen Sound aus Rock’n’Roll und Soul mit im Gepäck hat.

Maria Schüritz

Konzert

Weinerei 20h Mit ihrem Album “Ich, dein Wahnsinn” entführt euch die Musikerin mit ihrer Loop-Station in eine Welt voller Irrsinn.

Brower & Chirs De Biel Und Die Lerchen Konzert

Kunstkeller o27 21h Ein bunter Mix aus Rock und Soul-Schlager erwartet euch heute Abend.

D O NNER S T A G , 07.11.2019 Blutengel

Konzert

Z-Bau 19h Saal // Heute für euch auf der Bühne: die deutsche Elektronik-Band mit ihren düster-schwarzen Songs.

Wenn Gott Schläft

Kino

Luise 19:30h Hier könnt ihr den Streifen sehen, der die Geschichte des iranischen Rappers Shahin Najafi erzählt. Eintritt frei.

Dirty Sound Magnet

Konzert


143 ... updates auf www.curt.de MUZ Club 20h Diese Band lässt in ihren Songs verschiedene Klangfarben des Rocks miteinander verschmelzen.

Dialoge: Classic Meets Jazz

Konzert

Kulturwerkstatt Auf AEG 20h Bei diesem Benefizkonzert werden 20 Nürnberger Künstler*innen aus der Klassik- und JazzSzene ihre “Best-of” Programme performen.

Saša Stanišic: Herkunft

Lesung.

Schwabach 20h Markgrafensaal. Lesung im Rahmen von LesArt, die 23. Literaturtage in Schwabach vom 2.-10.11.2019.

Welche Wende?

Theater. Tanz

Garage 20h Premiere des Theaterstücks, das 30 Jahre Mauerfall thematisiert.

Hannah & Falco

Konzert

Club Stereo 20h Lasst euch von den gefühlvollen Folk-Songs des Duos verzaubern, das mit ihrem Debütalbum “Field Notes” auf der Bühne steht.

Coppelius

Konzert

Hirsch 20h Mit Cello, Kontrabass, Schlagwerk und Klarinetten erschaffen die Künstler einen einzigartigen Metal Rock Sound.

Enissa Amani

Comedy. Kabarett

Parks 20h StandUp Comedian, die durch die auf Netflix ausgestrahlte Comedy-Serie “Ehrenwort” Bekanntheit erlangte.

Fee Badenuis & Band

Konzert

Kofferfabrik 20h Freut euch auf diese Liedermacherin, die euch mir ihren inhaltlich starken Liedern in den Bann ziehen möchte.

Cie. Toula Limnaios: Tempus Fugit Theater. Tanz

Tafelhalle 20h Tänzerische Darbietung, die die menschliche Sehnsucht nach dem Glück wiederspiegelt.

Herbert Pixner Projekt Meet Berliner Symphoniker Konzert

Meistersingerhalle 20h Konzertabend, in welchem musikalische Elemente aus Volksmusik, Jazz, Blues, Tango und Rock miteinander verschmelzen.

Josef Hader

Comedy. Kabarett

Stadthalle Fürth 20h Der österreichische Comedian hat aus seinen letzten Bühnenprogrammen Teile herausgenommen und zu Monologen umformuliert.

99 Street Stylez

konZerthighlights /// e-werk erlangen 10.10.19 Josh. 11.10. Zsk + radio havanna 26.11. the PaPer kites 16.10. Fatoni + das Paradies 25.10. die höchste eisenbahn 29.10. cheFboss

Kunst. Design

Weinerei 20h Vernissage der Ausstellung mit Urban und Street Fotografien von Marc Salomon.

Geboren In Der Türkei Zuhause in Nürnberg Vortrag

Kulturladen Gartenstadt 20h Abdurraham Gümrükcü erzählt von seiner ganz persönlichen Geschichte und seinen Erfahrungen in Nürnberg. Eintritt frei.

Bikepacking Movie Night

Kino

Casablanca 20:30h Freut euch auf einen unterhaltsamen Abend mit spannenden Bikepacking-Abenteuern auf großer Leinwand.

Go Gitarre! Go!

Disco. Party

31.10. Frittenbude 04.11. anna ternheim 05.11. Fiva + gäste 05.11. hugenottenKirche erlangen wallis bird 06.11. hugenottenKirche erlangen martin kohlstedt 06.11. teesy 12.11. rikas

Club Stereo 23h Super Independent Pop. Eintritt frei.

FREITAG, 08.11.2019 Was Ist Gutes Geld?

Festival. Lesung. Vortrag. Freizeit

Villa Leon 14h Beim Festival des Guten Geldes bekommt ihr Infos und Inspirationen, wie ihr euer Geld für eine lebenswerte Zukunft für alle investieren könnt.

Bayerische Song Slam Meisterschaften 2019 Vortrag

E-Werk 16h Clubbühne // 7 bayerische Songslam Städte entsenden je zwei Vertreter*innen in den Kampf um die Krone des besten Worts / Songs.

14.11. shantel & bucoVina club orKesta 16.11. newcomer Festival 7 bands auf 2 bühnen 20.11. la Pegatina 22.11. cetcÉ (irie rÉVoltÉs) 22.11. neues MuseuM nürnberg hania rani & shida shahabi 25.11. bonaParte & le nouchi clan du findest uns auch digital www.e-werk.de

@ewerk_erlangen

05.12. heinrich-lades halle erlangen trettmann 07.12. simon und Jan 10.12. heinrich-lades halle erlangen thees uhlmann 19.12. mine

20.12. morlock dilemma 27.01. Z-bau nürnberg kettcar 30.01. millencolin 02.02. tina dico 06.02. lotte 07.02. schrottgrenZe 11.02. Ferdinand (leFt boy) 05.03. charlie cunningham

06.03. culcha candela 06.03. the last internationale 12.03. bukahara 24.03. Fil bo riva Karten an allen beKannten VorVerKaufsstellen und online unter WWW.e-WerK.de


144 eventkalender ... 144 eventkalender ...

#FilmsForFuture: Dark Eden Casablanca 16:30h Dieser Dokumentarfilm diskutiert die Vor- und Nachteile der Erdölgewinnung. Mit anschließendem Filmgespräch.

KofferHofMarkt

Kino

Freizeit. Markt. Messe

Kofferfabrik 17h Ein ganzes Wochenende könnt ihr bei freiem Eintritt durch schöne, handgemachte Sachen aus der Region stöbern und das ein oder andere neue Schmuckstück ergattern.

Zonta Liest

Lesung. Vortrag

St. Jobst 19h Gemeindesaal // Bei dieser Benefizautorinnenlesung wird Nataša Dragnić zugunsten des Projekts “Jung, kompetent, selbstbewusst” lesen.

Ost-West-Graffiti

Kultur. Kunst.

Theater Erlangen 19:30h Foyercafé // In projizierten Einzelfotos erhaltet ihr einen Einblick in die frühe Street-Art der Berliner Mauer, die einst Ost- und Westdeutschland teilte.

Blood Sucking Zombies From Outer Space Konzert

MUZ Club 19:30h Freut euch auf eine Horrorbilly-Show!

Gigorij Leps

Konzert

Meistersingerhalle 19:30h Lasst euch von den romantisch-dynamischen Songs des russischen Künstlers verzaubern.

Alumnikonzert

Konzert

Hochschule für Musik 19:30h Orchestersaal // Konzertabend mit Suyeon Kang und Mariko Takazoe-Scheuerpflug, die Violinsonaten von Johannes Brahms interpretieren werden.

Poetry Slam #Gutesgeld

Vortrag

Villa Leon 20h Moderner Dichterwettkampf um das stärkste Wort.

Helge Timmerberg: Das Mantra gegen die Angst

oder Ready for everything

Lesung. Vortrag. Kultur

Schwabach 20h Bürgerhaus. Lesung im Rahmen von LesArt, die 23. Literaturtage in Schwabach vom 2.-10.11.2019.

Alfred Mittermeier

Comedy. Kabarett

Burgtheater 20h In seinem Programm “Paradies” beschäftigt sich der Comedian mit dem größten religiösen Wahlversprechen.

Brenner

Konzert

Hirsch 20h Hauptthemen der fünf Rockmusiker: Sehnsucht nach Abenteuer und Freiheit.

Hightime

Konzert

Jegelscheune Wendelstein 20h Ein musikalischer Abend voller frischer und mitreißender Folksongs.

ErzählBühne

Lesung. Vortrag

Krakauer Haus 20h Geschichten und Erzählungen zum Thema “30 Jahre Mauerfall" mit Michl Zirk und Uwe Freytag.

Lower East Side Weekend

Disco.

Gummi Wörner Untergang 21h An zwei Abenden erwarten euch feinste elektronische Beats, die zum Tanzen einladen!

Azolia

Konzert

Jazzstudio Nürnberg 21h Diese JazzMusiker*innen stehen mir ihrem aktuellen Album “Everybody Knows” für euch auf der Bühne.

Stefan Van De Sande

Konzert

Kofferfabrik 21:30h Am heutigen Abend wird der Singer-Songwriter sein neues Album “Moon Light” für euch performen.

Reggae Hit The Town

Disco. Party

Kantine 22h Heute könnt ihr zu Ska, Rocksteady und Reggae durch die Nacht steppen.

.bass

Disco. Party

Z-Bau 22h An diesem Wochenende legen 21 lokale Crews ihre bassigen Sounds auf

die Plattenteller. Headliner des Tages: Dub Dynasty feat. Cian Finn.

Techno Classics

Disco. Party

Terminal90 22h Klassiker aus 25 Jahren Techno & Trance mit DJ Mad.

Die Gedanken Sind Frei!

Konzert

Stadttheater Fürth 22h Elke Wollman und Stefan Grasse begeben sich auf eine musikalische Reise durch die Facetten der Lieder zur Revolution.

Gift

Disco. Party

Club Stereo 23h Indie, Wave, Electropop, 80s und Postpunk aus dem Giftschrank der Alchemisten von “We Want Revenge”

Straat 264 w/ MCR-T

Disco. Party

Die Rakete 23h Freut euch auf elektronische Sets, die sich aus Ghetto House, Breaks und Elektro zusammensetzen.

Metronom

Disco. Party

E-Werk 23h Tanz-Werk // Heute könnt ihr zu technoiden Sounds bis in die Morgenstunden tanzen.

SAMSTAG, 09.11.2019 Stijl Markt CURT präsentiert: Kunst. Design. Freizeit. Markt. Messe

Ofenwerk 11h An diesem Wochenende werden über 100 individuelle Macher*innen ihre Produkte aus den Bereichen Mode, Einrichtung und Essen zum Kauf anbieten. Fairer Handel, lokale Shops und kreative Labels stehen hierbei im Vordergrund. präsentiert von curt!

Glasswalls: Kokomo & Kai Schumacher CURT präsentiert: Konzert

Tafelhalle 20:30h Heute erschaffen der Pianist Kai Schumacher und die Post-Rock Band Kokomo einen einzigartigen Sound aus Klassik und Rock. curt präsentiert und vergibt Tickets!

Vinessio Weinmesse Fürth

Markt. Messe

Stadthalle Fürth 12h Gourmetfreunde aufgepasst! Bei dieser Messe dreht sich an diesem Wochenende alles um Spitzenweine und edle Delikatessen.

Sei ARTig

Disco. Party. Bar. DJing

Kulturbühne ArtiSchocken 18h Euch erwartet am heutigen Abend ein vielfältiges Programm: zuerst könnt ihr ein literarischmusikalisches Spiel des Artischocken-Kollektivs bestaunen, wonach DJ Mary Smyk feinen Techno auf die Plattenteller legen wird.

NBG Release

Konzert

Luise 18h Ein musikalischer Abend mit lokalen Hip-Hop Acts!

Ost-West

Theater. Tanz. Lesung. Vortrag. Kultur. Kunst.

Theater Erlangen 19h An diesem Wochenende wird das Thema des einst geteilten Deutschlands in Performances und Lesungen in den Blick genommen.

Dunkel Fast Nacht 3 - Minifest

Konzert. Lesung. Vortrag

Desi 19h Mit musikalischen Darbietungen und Vortrag wird der Finsternis unserer Zeit getrotzt.

Hinter dem Eisernen Vorhang

Lesung. Vortrag

Markgrafentheater 19:30h Heute Abend wird ein literarischer Blick auf zwei Geschichten aus der Zeit des geteilten Deutschlands geworfen.

Nuejazz Club-Series #9

Konzert

MUZ Club 19:30h Am heutigen Abend bekommt ihr von Musikkünstler*innen verschiedene Klangformen und -farben des Jazz und Soul auf die Lauscher.

Herz Oder Hand?

Konzert

Meistersingerhalle 20h Beim 6. Symphonischen Konzert könnt ihr den Interpretationen der Werke von Strawinsky, Ravel


145 ... updates auf www.curt.de und Kalinnikow lauschen.

Miller Anderson Band

Kenah Cusanit: Babel

Lesung.

Schwabach 20h Bürgerhaus. Lesung im Rahmen von LesArt, die 23. Literaturtage in Schwabach vom 2.-10.11.2019.

Sebastian Nitsch

Comedy. Kabarett

Burgtheater 20h Dieser Kabarettist steht heute mit seinem Programm “Mackenparade” auf der Bühne.

Okta Logue

Club Stereo 20h Diese Band bietet euch eine musikalische Mixtur aus 60s psychedelic Rock und mordernem Indie Rock und hat ihr neues Album “Runway Markings” mit im Gepäck.

Poetry Slam

Lesung. Vortrag

Parks 20h Wettkampf um das stärkste Wort, moderiert von Lucas Fassnacht.

Blue Notes

Konzert

Hubertussaal 20h Zwei Pianistinnen tauchen heute die Welt von Klassik, Blues und Jazz in ein besonderes Licht.

Runforrest

Wellucken Allstars

Konzert

E-Werk 20:30h Kellerbühne // Diese Band serviert euch heute Abend humoristischen Rock. Support bekommt sie vom Erlanger Punk-Urgestein “Expertenplage”.

Konzert

Jazzstudio Nürnberg 21h Diese Leipziger Band knüpft mit ihrem Sound an den akustischen klassisch afro-amerikanischen Jazz der 1960er an.

Retro Party

Lower East Side Weekend

Disco. Party

Parks 21h Ü-30 Party mit der musikalischen Zeitreise durch die letzten Jahrzehnte von den 80ern bis heute.

Disco.

E-Werk 22h Tanz-Werk // An zwei Abenden erwarten euch feinste elektronische Beats, die zum Tanzen einladen!

Disco. Party

Z-Bau 22h An diesem Wochenende legen 21 lokale Crews ihre bassigen Sounds auf die Plattenteller. Headliner des Tages: Rockwell.

Single Party

Disco. Party

Terminal90 22h Feiern, Tanzen und Flirten mit Hits aus den 80ern, 90ern und von heute

Rosas Glaube An Ein Leben Vor Dem Tod Konzert

Stadttheater Fürth 22h ChansonKlavierabend mit Brecht-Liedern und romantischer Klaviermusik und Rosa Luxemburgers Traum von einer gerechten Welt.

Disco. Party

Disko 2080s

Konzert

Café Mainheim 20h Heute Abend könnt ihr den melancholischen Indie-Songs des SingerSongwriters lauschen. Eintritt frei.

Church Of Jupiter

Kofferfabrik 21:30h Mit ihrem “50-YearsWoodstock-Anniversary-Konzert” interpretiert die Band um den Gitarristen Miller Anderson Songs, die er 1969 in Woodstock performte.

.bass

Konzert

Konzert

Club Stereo 23h DJ Haui & special guest zaubern fetzige 80er Jahre Sounds aus ihrem Plattenkoffer.

Kiss Klub Feat. Somewhen

Disco.

Die Rakete 23h Heute zu Gast in der “elektronischen Perle des Südens”: Somewhen (SANA, Ostgut, BERGHAIN).

The Get Ur Freak On Mini Ball

Disco. Party. Kultur

Kantine 23h Freut euch auf ein einzigartiges Voguing Event, ein Wettbewerb bei dem eine Jury in verschiedenen Kategorien den*die Gewinner*in auserwählt.

SONNTAG, 10.11.2019 Stijl Markt

CURT präsentiert:

145


146 eventkalender ... 146 eventkalender ...

Kunst. Design. Freizeit. Markt. Messe

Ofenwerk 11h An diesem Wochenende werden über 100 individuelle Macher*innen ihre Produkte aus den Bereichen Mode, Einrichtung und Essen zum Kauf anbieten. Fairer Handel, lokale Shops und kreative Labels stehen hierbei im Vordergrund.

1. FC Nürnberg Arminia Bielefeld

Theater. Tanz. Lesung. Vortrag. Kultur. Kunst. Design Ost-West

Theater Erlangen 11h An diesem Wochenende wird das Thema des einst geteilten Deutschlands in Performances und Lesungen in den Blick genommen.

Sabine Weigand: Die Englische Fürstin Lesung. Vortrag. Kultur

Schwabach 11h Wolfram-von-EschenbachGymnasium. Lesung im Rahmen von LesArt, die 23. Literaturtage in Schwabach vom 2.-10.11.2019.

Kino

Casablanca 11:30h Dieser Dokumentarfilm beschäftigt sich mit der Frage, wie ein gutes oder gelungenes Leben aussehen könnte.

Vinessio Weinmesse Fürth

Markt. Messe

Stadthalle Fürth 12h Gourmetfreunde aufgepasst! Bei dieser Messe dreht sich an diesem Wochenende alles um Spitzenweine und edle Delikatessen.

Very Variantenreich

Schwanensee

Theater. Tanz

Meistersingerhalle 19h Hier könnt ihr das berühmte Ballett über Liebe, Verrat und dem Triumph des Guten über das Böse sehen.

Comedy. Kabarett

Jochen Prang

Tipp! Sport

Max-Morlock-Stadion 13:30h Heimspiel für die Ruhmreichen in der 2. Bundesliga.

Agenda 21: But Beautiful

heutigen Abend könnt ihr verschiedene Kurzfilme und Musikclips von, für und aus Franken sehen.

Konzert. Familie

Opernhaus 12h Unter dem Dirigat von Esteban Dominguez-Gonzalvo interpretiert die Staatsphilharmonie Nürnberg klassische Stücke für Kinder.

2. Ziegelsteiner Kurzfilmnacht Kino

Kulturladen Ziegelstein 17h Am

Der Gostenhofer Dorfschulze 19:30h Am heutigen Abend nimmt der Stand-Up Comedian wahnwitzige Geschichten des Lebens in den Blick.

Die Hoteltiere

Konzert

Kater Murr 19:30h Dieses Trio hat für euch schrägen Deutschrock mit im Gepäck, der sich irgendwo zwischen Funk, Kraut und Anarcho verorten lässt.

Poetry Slam

Lesung. Vortrag

E-Werk 20h Saal // Gewiefte Wortakrobaten mit gewiefter Rhetorik, moderiert von Lucas Fassnacht.

Killswitch Engage

Konzert

Löwensaal 20h Heute Abend wird die Heavy Metal Band ihr aktuelles Album “Atonement” für euch performen.

Kulinarische Kriminacht mit Claudia Rossbacher Lesung. Vortrag.

Kultur. Essen. Trinken

Schwabach 20h Claudia Rossbacher liest aus Steierrausch. Eine Lesung mit Überraschungsmenü im Gasthof “Goldener Stern”. Im Rahmen von LesArt, die 23. Literaturtage in Schwabach vom 2.-10.11.2019.

Ryan Sheridan

Konzert

Hirsch 20h Freut euch auf den irischen Ausnahmegitarristen, der euch mit seinen Akustik-Songs in den Bann ziehen wird.

Fürther Poetry Slam

Lesung. Vortrag

Kofferfabrik 20h Dichterwettstreit der Neuzeit, moderiert vom fränkischen Poetry Slam Meister Michael Jakob und vom Publi-

kum juriert.

Groove Legend Orchestra

Konzert

Südpunkt 20h Beim heutigen Jazz-Konzert steht der unverwechselbare Westcoast Sound im Vordergrund.

MONTAG, 11.11.2019 Go Professional Workshopreihe Bildung.

Business

MUZ Club 19h In 11 Workshops geben euch Profis interessante Einblicke in professionelle Strukturen des Musikbusiness. Heute: Steuern, Abgaben und die Existenzgründung.

Sex Revolts

Lesung. Vortrag

Desi 19:30h Diskussion mit Simon Reynolds über Gender, Rock und Rebellion.

Pavlov's Dog

Konzert

Hirsch 20h Progressive Rock Band mit ihrem aktuellen Album “Prodigal Dreamer”.

Kim Barth & Elisen Quartett

Konzert

Kofferfabrik 20h Konzertabend, bei dem ein klassisches Streichquartett auf Jazzimprovisationen trifft.

Queer-Filmnacht: Giant Little Ones Kino

Casablanca 20:30h Am heutigen Abend könnt ihr den Streifen über das queere Erwachsenwerden sehen.

DIENSTAG, 12.11.2019 Rikas

CURT präsentiert: Konzert

E-Werk 20h Clubbühne // “Showtime”, Motto des Abends und Name des Debütalbums der Indie-Band! Support: Luke Noa. curt präsentiert und vergibt Tickets!

Thomas Raab

Lesung. Vortrag

Akademie der Bildenden Künste 18h Vortrag unter dem Titel: Künstlerisches Schreiben, Text als Kunst, Kunst als Wahrnehmungspraxis.

Alex Schmidt

Lesung. Vortrag

Kantine 18:30h Bei dieser Lesung wird über Geschlechterkonstruktionen der “Neuen Rechten” diskutiert. Eintritt gegen Spende.

Medizin Im Film: Human Nature Kino

Casablanca 19h Ein Film über einen der größten wissenschaftliche Durchbrüche – CRISPR, das das Eingreifen in das biologische Leben ermöglicht. Mit anschließendem Filmgespräch.

Acoustic Guitar Night

Konzert

Neues Museum 19:30h Im Rahmen der MusiSHEans Guitar Tour könnt ihr den akustischen Gitarren-Klängen der drei Musikerinnen Christie Lenée, Karlijn Langendijk und Judith Beckedorf lauschen.

Philippe Herreweghe & Orchestre De Champs-Élysées

Konzert

Meistersingerhalle 19:30h Interpretationen der klassischen Werke von Brahms und Dvorák.

Brautverleih

Theater. Tanz

Stadthalle Fürth 19:30h Leichte sonnige Komödie mit feinem Humor und voller komischer Situationen.

Sisters Of Comedy

Comedy. Kabarett

Südpunkt 19:30h Ein humoristischer Abend, der alle Facetten des Frau-Seins aufzeigt. Spendengala zugunsten des Internationalen Frauencafés IMEDANA e.V.

Madison Violet Feat. Patrick Krief Konzert

Kofferfabrik 20h Am heutigen Abend könnt ihr den Akustik-Songs des Duos lauschen.


147 ... updates auf www.curt.de

Laura Heller

Konzert

Ludwigs 20h Euch erwarten Folkklänge, die von der Singer-Songwriterin mit Einflüssen aus Country, Jazz und Blues gepaart werden.

Amistat

Konzert

Z-Bau 20:15h Roter Salon // Lasst euch vom gefülvollem Sound der beiden Folk-Musiker verzaubern, die ihre neue LP “Love an Light” mit im Gepäck haben.

MITTWOCH, 13.11.2019

Feuerwehrmann Sam

Show. Familie

Stadthalle Fürth 16h Familienshow mit dem Kinderhelden “Feuerwehrmann Sam” und seinem treuen Feuerwehrauto Jupiter.

Shift #2

Lesung. Vortrag

Künstlerhaus im KuKuQ 18h Podiumsdiskussion, bei der Interdisziplinarität und das Versprechen hybrider Praktiken im Vordergrund stehen.

Nürnberg Im Jahr 800

Vortrag

Desi 18:30h Herbert Stahl wird am heutigen Abend die Ursprungslandschaft unserer Stadt vor der Besiedelung zeigen. Eintritt frei.

Marathonmann

Konzert

Club Stereo 19:30h Diese Post-Hardcore / Alternative Punk Band wird ihr aktuelles Album “Die Angst sitzt neben dir” für euch performen.

Deutsche Tanzkompanie: Faust

Theater. Tanz

Stadttheater Fürth 19:30h Ein Tanzdrama nach Johann Wolfgang von Goethe.

BlätterRauschen

Lesung. Vortrag.

Glasbau im KunstKulturQuartier 20h Buchhändler aus Nürnberg geben erlesene Buchtipps für Interessierte und stellen diese zur Diskussion.

Lesen für Bier

Lesung. Vortrag

E-Werk 20h Saal // Lucas Fassnacht und Jan Philipp Zymmy lesen Texte, die Ihr mitbringen könnt. Nach jedem Vortrag entscheidet Ihr, ob die Textauswahl besser war oder die Performance..

PowerPoint Karaoke

Infoabend

Lesung. Vortrag. Bildung. Business

Montessori Campus Lauf 19h Am heutigen Abend könnt ihr euch bezüglich der neu angebotenen Fächer informieren!

Pam Pam Ida

Rahmen der Aktionstage Netzpolitik und Demokratie wird heute über den Beitrag der Digitalisierung zur Inklusion diskutiert.

Konzert

E-Werk 19h Clubbühne// Bayerischsprachige Musik zwischen Pop und moderner Wirtshausmusik.

Juristisch Gleich, Moralisch Geachtet, Schlecht Behandelt

Freizeit

Kantine 20h Freut euch auf ein Spektakel, bei dem Referent*innen eine Präsentation halten, die sie davor noch nie gesehen haben.

Being As An Ocean

Konzert

Z-Bau 20h Galerie // Post-Hardcore! Support: Novelists Fr und Dream State.

Ólafur Arnalds

Konzert

Heinrich-Lades-Halle 20h Das isländische Multitalent kreiert einen einzigartigen Sound aus Electro, Klassik, Ambient und Pop.

Lesung. Vortrag

Achim Reichel

Digitalisierung Meets Inklusion Lesung. Vortrag

Tiger Walk Feat. Julia Fischer

Villa Leon 19:15h Vortrag, das die Rolle der Frau im Kapitalismus in den Blick nimmt.

Kulturwerkstatt Auf AEG 19:30h Im

Konzert

Hirsch 20h Zum 75. Geburtstag geht der “Ur-Vater des deutschen Rocks” nochmals auf Tour und legt einen Stopp in Nürnberg ein.

Konzert


148 eventkalender ... 148 eventkalender ... Kofferfabrik 20h Bluesige und soulige Songs im Rahmen der “Franconian Blues Night”.

Stoppok Solo

Konzert

Lesen für Bier Fürth

Gutmann am Dutzendteich 20h Freut euch auf den Singer-Songwriter und Gitarristen, der eine musikalische Mischung aus Folk, Rock, Rhythm’n’Blues und Country für euch bereit hält.

Analogue Birds

Konzert

Weinerei 20h Diese Band liefert euch einen außergewöhnlichen Sound aus Didgeridooklängen mit arabischen Kurzhalslauten und musikalischen Einflüssen aus Drum’n’Bass, Dubstep und Dancehall.

Theater. Tanz

Gostner Hoftheater 20h Premiere des Solostücks über Liebe, Verlustängste, Vertrauen und Lügen.

Konzert

Z-Bau 20:30h Roter Salon // Freut euch auf eine extravagante Mixtur aus Dream Pop, 80ies und EBM.

Little Villains

Konzert

Kunstverein (Z-Bau) 21h Diese Band liefert euch eine feine Mischung aus Hard und Heavy Rock.

D O NNER S T A G , 14.11.2019 Science SlamCURT

präsentiert: Vortrag

Z-Bau 20h Saal // Heute Abend messen sich junge Wissenschaftler*innen im modernen Dichterstreit, bei dem sie ihre Forschungen vorstellen. Am Ende entscheidet ihr, wer als Sieger*in aus dem Wissenschaftsduell hervorgeht. präsentiert von curt!

Ohmrolle Fall Collection

Kunst. Design. Kino

Comedy. Kabarett. Lesung. Vortrag

Grüner Baum 19h Kathi Mock und Yannik Sellmann lesen Texte, die Ihr mitbringen könnt. Nach jedem Vortrag entscheidet Ihr, ob die Textauswahl besser war oder die Performance.

Docs And Friends

Tipp!

Cinecitta 19h Studierende des Fachs „Film

Konzert

Orpheum 19h Benefizkonzert des Freundeskreises der Klinik Hallerwiese e.V. mit Klassikern der Rockgeschichte.

12.min CULTURE

Eine Art Liebeserklärung

Levin Goes Lightly

& Animation“ der TH Georg-Simon-Ohm präsentieren ihre Kurzfilme, Werbespots, Music-Videos und Motion-Graphics.

Kultur. Freizeit

Künstlerhaus im KuKuQ 19h Bei diesem Event steht das Thema Kultur im Vordergrund. In je 12 Minuten- Vorträgen stellen hier Künstler*innen und Kulturschaffende ihre Kunst, Ansichten und Beiträge zum gesellschaftlichen Miteinander vor.

Auftragskunst Und Kunst am Bau Lesung. Vortrag

Mr. Hurley & Die Pulveraffen

Konzert

Hirsch 20h Mit ihren Songs kreieren die Folk-Musiker eine gewisse Seeräuberromantik.

Konrad Küchenmeister

Konzert

MUZ Club 20h Basslastig-tanzbare LoopMusik, in welcher Drum’n’Bass, Reggae, Dubstep, Ska und Balkan-Sounds miteinander verschmelzen.

Dora Flob & Antrieb, der & Send/Delete Konzert

Desi 20h Diese Musikschaffenden entführen euch in die verschiedenen Klangfarben des Synthpop / Electropop.

Layla Zoe

Konzert

Kofferfabrik 20h Freut euch auf einen Abend mit der Blues-Singer-Songwriterin.

Xzibit

Konzert

Löwensaal 20h Freut euch auf einen Konzertabend mit der US-amerikanischen Hip-Hop-Ikone!

Akademie der Bildenden Künste 19h Bei diesem Vortrag von Benita Böhm werden Auftragsarbeiten für Sammler*innen, die Teilnahme an Kunstwettbewerben und die anschließende Vertragsgestaltung in den Blick genommen.

Meistersingerhalle 20h Bei dieser Tribute Konzertshow könnt ihr euch von den Welthits der “Queen of Rock” verzaubern lassen.

Mehr Bezahlbarer Wohnraum in Nürnberg - aber Wie? Vortrag

The Art Of Improvisation: Konzert No. 70 Konzert

Nachbarschaftshaus Gostenhof 19:30h Hier wird über die aktuelle Wohnungslage und mögliche Lösungsansätze diskutiert. Eintritt frei.

Wincent Weiss

Konzert

Arena Nürnberger Versicherung 20h Lasst euch von den gefühlvollen Songs des deutschen Popsängers verzaubern.

Shantel & Bucovina Club Orkestar Konzert E-Werk 20h Clubbühne // Balkanbeats

One Night Of Tina

Konzert

Kulturwerkstatt Auf AEG 20:30h Konzertreihe, bei der der Schwerpunkt auf Improvisation und genreübergreifender Klangkunst liegt. Dieses Mal mit: Freedom Concepts Metropolmusik e.V.

The Movement

Konzert

Kantine 20:30h Heute Abend steht die Hard Mod / Punk Band für euch auf der Bühne. Support: The Dehydrators.

Go Gitarre! Go!

Disco. Party

Club Stereo 23h Super Independent Pop. Eintritt frei.

FREITAG, 15.11.2019 StraSSenkreuzer CD-Release

CURT präsentiert: Konzert

MUZ Club 20h Mit diesem Konzert präsentiert der Straßenkreuzer-Verein seine brandneue Platte. Es spielen live: Love Sandwich Orchestra, John Steam Jr. und Deviltrain. präsentiert von curt!

GroSSe Jubiläums Party

Freizeit

Lindwurm 10h An diesem Wochenende wird das 35-jährige Jubiläum des Spielwarenhandels mit vielen Aktionen und Specials gefeiert.

Bock im Park

Essen. Trinken. Bar. DJing

Schnepperschütz 16h Wie jedes Jahr wird zum Ausklang der Saison ein gewaltiger Bock geschossen. Und ebenso traditionell scheibeln Frau Acht und Doktor Brunswick ihr vinyles Kuriositäten-Kabinett dazu.

Nürnberger Nightmarket

Markt. Messe. Essen. Trinken

Parks 18h Bei Thai Streetfood, Drinks und Musik verwandelt sich der Sternensaal in einen Nachtflohmarkt zum Stöbern, Schlendern, Schauen und Kaufen.

Werwölfe

Freizeit

Quibble 18h Lust auf eine Portion GruselSpaß? Hier könnt ihr bei “Die Werwölfe von Düsterwald” mitspielen.

Selo i Ludy

Konzert

Kulturbühne ArtiSchocken 19h Diese Band bietet euch mit ihren Songs eine crazy heavy folk dance party!

Bamberger Symphoniker

Konzert

Stadttheater Fürth 19:30h Symphonisches Konzert der Bamberger Symphoniker.

TV Noir Konzert Mit Tex & Matze Rossi

Konzert

Club Stereo 19:45h Freut euch auf ein intimes und ehrliches Konzert mit diesen


149 ... updates auf www.curt.de

Die Dorks

Konzert

Katharinensaal 20h Zwei ausdrucksstarke Interpretinnen aus der aktuellen Samba- und brasilianischen Choro-Szene.

Eva Eiselt

Burgtheater 20h In “Vielleicht wird alles Vielleichter” beschäftigt sich die Kabarettistin mit dem Geist der heutigen Zeit.

Party. Konzert

Desi 20h Benefizkonzert und -feierei zugunsten der NGO TECHO. Auf der Bühne performen: Alberto Manjarrés, Filistine und Hills Like White Elephants.

Jazzrausch Bigband

Konzert

Kulturforum Fürth 20h Diese BigBand läutet mit ihrer musikalischen Mixtur aus Jazz und Techno das Beethovenjahr 2020 ein!

24. Nürnberger Gitarrennacht Konzert

Tafelhalle 20h Unter dem Motto “Meet the East!” werden Vertreter*innen der östlichen Gitarrenszene aus den Bereichen Weltmusik, Jazz, Fingerstyle und Klassik ihr Können unter Beweis stellen.

Opeth

Konzert

Meistersingerhalle 20h Ein Konzertabend mit der skandinavischen Rock- und Heavy Metal Band!

Jan Philipp Zymny

www.reservix.de

Die groSSe Schlagernacht

Disco. Party

Comedy. Kabarett

Grooves For Roofs

Konzert

Kunstverein (Z-Bau) 21h Hier gibt’s eine geballte Portion Deutschpunk! Support: Darmsignal und Endlich schlechte Musik.

Comedy. Kabarett

Südpunkt 20h Humoristischer Abend unter dem Titel “How To Human?”.

Woyzeck im Wehrturm

Theater

Krakauer Haus 20h Premiere der Neuinterpretation von Georg Büchners literarischem Werk “Woyzeck”.

Doc Knotz, Keili Keilhofer & Friends Konzert

Jazzstudio Nürnberg 21h Freut euch auf feinsten Blues.

dein ticketportal

Terminal90 21h DJ Sommi legt Schlager, Schnulzen und NDW zum Feiern, Flirten und Mitsingen auf die Plattenteller.

Shorts Attack: Grenz(be)ziehungen

weit Bundes

0 90.00 s t !

Kino

Even

Casablanca 21h Bei diesem Kurzfilmfestival geht es um 30 Jahre Mauerfall.

NBGrooves

Disco. Party

Z-Bau 22h Roter Salon, Galerie, Saal // Nürnbergs elektronisch-vielfältige Subkulturlandschaft auf drei Floors!

Kollegah 12.12.19 Löwensaal, Nürnberg

Elektrisch & WSS pres. Chris Liebing Disco. Party

Hirsch & Rakete 22h Hier könnt ihr zu elektronischen Sets bis in die Morgenstunden tanzen.

Indiefreitag

Party - ()

Rage 16.02.20 Hirsch, Nürnberg

Disco. Party

Club Stereo 23h Indie, ElectroPop, Alternative, Classics & mehr aufgelegt von Jens & special guest.

The Best of Black Gospel

Disco. Party

20.12.19 Neustadt a.d. Aisch 21.12.19 Ansbach

Kantine 23h Mit fresh, loosely House und Techno durch die Nacht!

SAMSTAG, 16.11.2019 Z-Baus GroSSe Schlagernacht

CURT präsentiert: Disco. Party. Konzert

Z-Bau 19h Saal // Feucht-fröhlicher Abend mit Bierzeltstimmung, Schlager-Hits von den Himpelshofer Herzensbrechern, Roberto Bianco & die Abbruzanti Boys und Xiroi und vielen Specials! curt.de vergibt Tickets!

Rote Kulturnacht

Tipp

Alle Angaben ohne Gewähr

Fadel & Piperno

14.01.20 Würzburg 10.02.20 Bamberg

Tickets unter www.reservix.de Hotline 01806 700 733 0,20 € pauschal aus dem deutschen Festnetz; aus dem Mobilfunknetz 0,60 €

/ reservix

Foto: Joerg Tochtenhagen

beiden Singer-Songwritern.


150 eventkalender ... 150 eventkalender ...

Konzert.Comedy. Kabarett. Lesung. Vortrag.

Kulturwerkstatt Auf AEG 20h Die SPDStadtratsfraktion lädt zu einem kunterbunten Programm, u.a. mit #Zweiraumsilke, Oliver Tissot, 6aufKraut, Eichi & der Spasskoffer und Thorsten Brehm.

Frauensache

Markt. Messe

Markgrafensaal Schwabach 11h Bei dieser Messe gibt es allerlei Produkte, Dienstleistungen und Trends für die Bedürfnisse und Wünsche der modernen Frau.

GOHO Fashionflohmarkt

Freizeit

Nordkurve 13h Bei entspannter Atmosphäre mit chilligen Beats könnt ihr durch den Hinterhof der Nordkurve flanieren und neue Stücke für euren Kleiderschrank ergattern.

Phantom Zone

Theater. Tanz

St. Martha Kirche 18h Interaktive, appgestützte Installation mit Liveperformance von Alexandra Rauh und Gunnar Seidel.

Dance Deluxe

Theater. Tanz. Familie

Hirsch 18h Jugendliche und junge Erwachsene aus der Region zeigen ihr Können in den Sparten Hip-Hop und Streetdance und treten im Wettbewerb in verschiedenen Kategorien gegeneinander an.

Rapsolution

Konzert

Kantine 19h Hier bekommt ihr von verschiednen Musikkünstlern feinsten Hip-Hop auf die Lauscher.

Werwolf- eine mörderische Impro-Jagd Theater. Tanz. Freizeit

Quibble 19h Freut euch auf ein düsteres Impro-Theater der Gruppe “Die Tagträumer”. Im Anschluss wird dann das Kultgame “Die Werwölfe vom Düsterwald” gespielt.

Tag Der Offenen Bunkertüren

Konzert

Kunstkeller o27 19h Zum 18-jährigen Jubiläum könnt ihr in den Backstage Bereich des Kunstkellers reinlinsen und euch ab 20 Uhr von musikalischen Klängen beschallen

lassen.

Holygram & Bragolin & Rosi

Konzert

Balazzo Brozzi 20h Euch erwartet eine musikalische Mixtur aus Blues, Soul und Jazz.

Sparkling

Konzert

MUZ Club 19h Freut euch auf einen Konzertabend mit diesen drei Postpunk / Wave Bands.

Club Stereo 20:15h Einzigartige musikalischer Mix aus klarem minimalistischem Gittarensound und Post-Punk.

Newcomer Festival Finale

Zychedelic Vol. XXI - Sunset Vision Konzert

Festival. Konzert

E-Werk 19:30h Clubbühne, Tanz-Werk // Finale, in welchem Newcomer aus verschiedenen Genres gegeneinander antreten.

Nürnberg Falcons BC - Römerstrom Gladiators Trier Sport

Albrecht Dürer Airport Nürnberg 19:30h Korbjagd in der 2. Bundesliga.

My Way

Konzert

Stadttheater Fürth 19:30h Freut euch auf einen musikalischen Abend voller Swing.

Picket Line

Konzert

Kopf & Kragen 20h Bei dieser CD-Release Party erwartet euch feinster Punkrock.

Florian Schroeder

Comedy. Kabarett

Tafelhalle 20h In einer Zeit ansteigender Hysterie stellt sich der Kabarettist in seinem aktuellen Programm “Ausnahmezustand” der Frage, worauf es wirklich im Leben ankommt.

Ludovico Einaudi

Konzert

Meistersingerhalle 20h Lasst euch von den melancholisch-ruhigen Kompositionen des italienischen Komponisten und Pianisten entführen.

Bausa

Konzert

Löwensaal 20h Bereits ausverkauft!

Polkageist

Konzert

Villa Leon 20h Konzertabend, bei welchem euch eine musikalische Mixtur aus Balkan, Ska und Polka erwartet.

Blue Heat

Konzert

Z-Bau 20:30h Roter Salon // In der 21. Edition der Konzertreihe für psychedelische und krautrockige Musik stehen für euch auf der Bühne: Acid Rooster, JUJU und Komodo Kollektif.

Ü30

Disco. Party

Terminal90 21h DJ Rewerb navigiert die Gäste jenseits der 30 gediegen durch die Musikjahrzehnte.

Alligators Of Swing: 30 Years

Konzert

Jazzstudio Nürnberg 21h Zum 30-jährigen Bühnenjubiläum servieren euch die Musiker Swing, Blues und Boogie Woogie in allen Facetten.

DröhnBoot

Disco. Party

Golden Nugget 21h Die DJs Fränky (Dröhnland, Boot), Nietsch (Dröhnland) und Frugi (Dröhnland) lassen legendäre Zeiten musikalisch wieder aufleben.

3 Stunden Indie Party

Disco. Party

Club Stereo 23h Indie & Co von den Club Stereo Allstars DJs! Eintritt frei.

SONNTAG, 17.11.2019 Gefährliche Liebschaften

Theater. Tanz

Stadthalle Fürth 18h Russisches Musical, das vom Leben und der Liebe handelt.

Giacomo Puccini - Messa di Gloria Konzert

Meistersingerhalle 19h Am heutigen Abend könnt ihr euch von Puccinis bekanntester Komposition “Turandot” verzaubern lassen, interpretiert vom Konzertchor LGV Nürnberg und den Nürnberger Symphoniker.

Lieder im Gluck

Konzert

Opernhaus 20h Gluck-Saal // Lieder und Duette von Schumann, Bartholdy, Fauré, Zemlinsky, Bartók und Ravel.

Tim Fischer

Konzert

Tafelhalle 20h Zu seinem 30. Bühnenjubiläum wird der Sänger unter dem Titel “Zeitlos” seine neu geschriebenen Cover-Songs für euch performen.

Sing-In Kater

Konzert. Freizeit

Kater Murr 20h Die “Wanderheuschrecke des Open Mic Wesens” gastiert und gibt der lokalen Songwriterschaft eine Bühne. Eintritt frei.

MONTAG, 18.11.2019 Go Professional Workshopreihe Bildung. Business

MUZ Club 19h In 11 verschiedenen Workshops geben euch Profis interessante Einblicke in professionelle Strukturen des Musikbusiness. Heute geht es um das Musikmarketing 1x1.

Radreiseabenteuer Kambodscha Lesung. Vortrag

Babylon Kino, Kellerbühne 19h Bei diesem Vortrag erzählt Thomas Häfner von seiner Radreise durch das südostasiatische Land.

Kulturpreisverleihung 2019

Kultur

Tafelhalle 19:30h Am heutigen Tag vergibt die Stadt Nürnberg Preise für herausragende Leistungen im Kulturbereich.

Dead City Ruins & Mammoth Mammoth Konzert


151 ... updates auf www.curt.de Hirsch 20h Heute Abend stehen diese beiden Heavy Rock Bands für euch auf der Bühne.

Emminger Hahn Reunion Quintett Konzert

Kofferfabrik 20h Ein Konzertabend voller Hardbop-, Latin- und Jazz-Klänge.

European Outdoor Film Tour

Freizeit. Kino

Meistersingerhalle 20h An zwei Tagen kreist in den jeweiligen dokumentarischen Filmstreifen alles um die Themen Outdoorsport, Abenteuer und Reise.

DIENSTAG, 19.11.2019 Black Star Riders

Konzert

MITTWOCH, 20.11.2019 Tu Du's!

Lesung. Vortrag

Desi 18:30h Offene Gesprächsrunde, in der ihr gemeinsam darüber hirnen könnt, wie man den Stadtteil St.Johannis schöner und nachhaltiger gestalten kann.

U20 Poetry Slam

Lesung. Vortrag

E-Werk 19h Kellerbühne // Bühne für den Nachwuchs im modernen Dichterstreit, moderiert von Kathi Mock.

Clickbait

Lesung. Vortrag

Akademie der Bildenden Künste 19h Vortrag von und mit einer der bedeutendsten Kreativschmieden Deutschlands: Selam X.

Scala & Kolacny Brothers

Konzert

Stadthalle Fürth 19:30h Diese Tribute Band lässt die Welthits von Metallica wieder aufleben!

Konzert

Lesen für Bier

Die Heinz Strunk Show

Parks 20h Lucas Fassnacht und Gäste lesen Texte, die Ihr mitbringen könnt. Nach jedem Vortrag entscheidet Ihr, ob die Textauswahl besser war oder die Performance. Der Gewinner bekommt pro Runde ein Bier.

Meistersingerhalle 20h Dieser Mädchenchor wird heute ihre stimmungsvollen Bearbeitungen von Rockklassikern und IndieSongs für euch performen.

Lesung.

E-Werk 20h Clubbühne // Der deutsche Entertainer und Autor steht heute Abend für euch auf der Bühne.

Brother Dege & The Brotherhood Of Blues Konzert

Kulturforum Fürth 20h Singer-Songwriters mit Einflüssen aus Southern Rock, Metal, Folk und Psychedelic.

Konzert

13.11. ÓlaFUr arnaldS heinrich-lades halle

Metallica Symphonic Tribute

Hirsch 19h Die amerikanische Rockband steht mir ihrem vierten Album “Another State Of Grace” für euch auf der Bühne.

Willy Tea Taylor

kOnzerTHigHligHTS

Kofferfabrik 20h Lasst euch von den tiefgründigen Country- und Folk-Songs des Singer-Songwriters verzaubern.

Lesung. Vortrag

La Pegatina

Comedy. Kabarett.

Konzert

E-Werk 20h Clubbühne // Diese spanische Band serviert euch eine Mixtur aus Ska und Rumbia und begeistert mit ihrer ansteckenden Ausstrahlung und Energie.

Abdelkarim

05.12. TreTTMann heinrich-lades halle

10.12. THeeS UHlMann heinrich-lades halle

Comedy. Kabarett

Kulturfabrik Roth 20h Freut euch auf irrsinige Geschichten über Jugendkultur, das Leben in der Bielefelder Bronx und das tagespolitische Geschehen.

16.03. FaT Freddy‘S drOP stadthalle fÜrth du findest uns auch digital www.e-werk.de

@ewerk_erlangen

Karten an allen beKannten VorVerKaufsstellen und online unter WWW.e-WerK.de


152 eventkalender ... 152 eventkalender ...

D O NNER S T A G , 21.11.2019

Matthias Egersdörfer

Comedy. Kabarett

Tipp!

E-Werk 20h Saal // Frankens Grantlmeister und curt-Kolumnist steht heute mit seinem Programm “Ein Ding der Unmöglichkeit” auf der Bühne.

Body Of Light & Wrong Body

CURT präsentiert: Konzert

Kantine 21h Diese Kunstschaffenden entführen euch in verschiedene Klangformen und -farben des Synth-Pop. curt präsentiert und vergibt Tickets!

Lionheart

Konzert

Z-Bau 18:30h Saal // Heute bekommt ihr eine geballte Portion Hardcore Punk auf eure Lauscher! Support: Deez Nuts, Kublai Khan, Obey The Brave und Fallbrawl.

Bonez MC & Raf Camora

Konzert

Arena Nürnberger Versicherung 19h Freut euch auf einen Konzertabend mit den deutschen Rappern und Dancehall-Künstlern, die gerade auf Zusatztour ihres Albums “Palmen aus Plastik” sind.

Annika & Think Small

Konzert

Rumstadt interpretiert das Sinfonieorchester der Hochschule für Musik Werke von Glanert, Henselt und Brahms.

Bandkarusell

Konzert

MUZ Club 19:30h MUZ-beheimatete regionale Bands stellen sich vor: Liquid Orange, Expertenplage, Reflecting Mind und Blackstory.

David Mayonga

Lesung. Vortrag

Desi 19:30h Der Moderator liest heute Abend aus “Ein Neger darf nicht neben mir sitzen”.

TKKG- Das Live Hörspiel

Lesung.

Meistersingerhalle 19:30h 40 Jahre “TKKG” – Zum Jubiläum könnt ihr das LiveHörspiel mit den Origalsprechern und einem brandneuem Fall miterleben.

Los Fastidios & First Class Knock Out Konzert

Kopf & Kragen 20h Ska- und Punkrock.

Philipp Weber

Comedy. Kabarett

Burgtheater 20h In seinem Programm “Weber N°5” geht der Kaberettist auf das Kaufverhalten von Menschen ein.

Ronley Teper & The Lipliners

Konzert

Café Mainheim 19h Lauscht den poetischen Klängen der beiden Singer-Songwriter. Konzert auf Spendenbasis.

Galerie Bernsteinzimmer 20h Lasst euch heute von den Klängen der SingerSongwriter verzaubern.

Männerwochen Nürnberg: Die Hände Meiner Mutter Kino

Der Nino Aus Wien

Casablanca 19h Dieser Film thematisiert den sexuellen Missbrauch eines Jungen durch die eigene Mutter.

Shiny Gnomes

Konzert

Stadtmuseum Fürth 19h Das Nürnberger Indie-Psychedelica Urgestein scheint.

Hochschulkonzert

Konzert

Hochschule für Musik 19:30h Orchestersaal // Unter der Leitung von Prof.

Konzert

Club Stereo 20h Dieser Liedermacher entführt euch in ein faszinierendes Labyrinth aus Schrulligkeiten.

Kadavar

Konzert

Hirsch 20h Psychedelisch-rockige Sounds, serviert von diesen Berliner Musikern.

ImproBuffet

Comedy. Kabarett. Essen. Trinken

Parks 20h Zu Aperitif und Fingerfood-Buffet serviert das Improvisationstheater Holterdiepolter witzige und überraschende Szenen „à

la carte“ nach den Wünschen des Publikums.

Birkett Hall

Konzert

Peter Kraus

Kofferfabrik 20h Diese Künstler liefern euch einen einzigartigen Sound aus Blues, Folk, Jazz und Rock.

Johann König

nalisierten Rassismus thematisiert.

Comedy. Kabarett

Stadthalle Fürth 20h Am heutigen Abend steht der deutsche Comedian mit seinem aktuellen Soloprogramm “Jubel, Trubel, Heiserkeit” auf der Bühne.

FREITAG, 22.11.2019 Hania Rani & Shida Sahabi

CURT präsentiert: Konzert

Neues Museum 21h Freut euch auf sphärische Kompositionen zwischen Neoklassik und Ambient, die diese beiden Pianistinnen für euch performen werden. curt präsentiert und vergibt Tickets!

Franken Finals

Konzert

Meistersingerhalle 19:30h Der Superstar der wilden 50er und 60er geht zu seinem 80. Geburtstag auf Jubiläumstour.

Van Holzen

Konzert

Club Stereo 19:45h Alternative Rock Band, deren Sound von röhrenden Bässen und pathosgeladenem Gesang geprägt ist.

Diary Slam

Lesung. Vortrag

E-Werk 20h Kellerbühne // Eine Spezialrunde im Wettbewerb um das stärkste Wort: In je 7 Minuten kann jede*r den Raum mit Erlebnissen und Higlights seiner oder ihrer Vergangenheit füllen.

Hadi & Friends

Philipp Weber

Show. Unterhaltung. Kultur. Freizeit

Konzert

Kulturwerkstatt Auf AEG 20h Euch erwartet ein vielseitiger Sound aus persichen, kurdischen Klängen mit jazzigen Elementen und armenischen Gesängen.

Comedy. Kabarett

Z-Bau 16h Saal // 16 eSports Teams zocken um 1000 Euro Preisgeld.

Burgtheater 20h In seinem Programm “Weber N°5” geht der Kaberettist auf das Kaufverhalten von Menschen ein.

#FilmsForFuture: Das Kapital im 21. Jahrhundert Kino

Cetcé

Casablanca 16:30h Dokumentarfilm, der den Betrug im Kern der Weltwirtschaft aufdeckt und ein radikales Umdenken fordert. Mit anschließendem Filmgespräch.

Emulsionen

Kunst. Design

Eisdiele Galerie 18h Vernissage der Arbeiten des Künstlers und Fotografen Michael Zirn.

Unfein Und Gefährlich?

Vortrag

Südpunkt 19h Vortrag von Nadja Bennewitz, das den Kampf der Frauen um das Wahlrecht thematisiert.

Aus Dem Nichts

Theater. Tanz

Stadttheater Fürth 19:30h Politthriller nach dem Film von Fatih Akin, das institutio-

Konzert

E-Werk 20h Clubbühne // Gründervater von Irie Revolté steht heute Abend mit einem neuen Live-Programm auf der Bühne! Freut euch auf eine Mixtur aus Reggae, Hip-Hop und Dancehall.

Koala Kaladevi

Konzert

MUZ Club 20h Der Sound dieser Band ist geprägt von Vocal-Loops, Hip-Hop Beats, Synthieklängen und Gitarreneffekten. Support: Clap Cotton.

Eno

Konzert

Löwensaal 20h Dieser Deutschrap-Künstler wird heute sein aktuelles Album “FUCHS” für euch performen.

Driptorch

Konzert


153 ... updates auf www.curt.de Kunstverein (Z-Bau) 21h Freut euch auf Groovy Heavy Rock ohne Schnörkel. Support: Hiber Nation & Bronco.

auf ein Geflecht aus Performances, Soundinstallationen, Bargesprächen und Interventionen auf drei Areas. Eintritt frei.

Christos Asonitis Quintett

Kleiner Weihnachtsmarkt

Jazzstudio Nürnberg 21h Im aktuellen Album “An Ode To The Light” verschmilzt moderner Jazz mit pesönlichen Geschichten des Komponisten.

Parks 12h Handgemachtes, Angemaltes, Originale, Gehäkeltes, Besticktes, Unikate und vieles mehr, dazu Verköstigung von Lebkuchen bis heißen Caipi.

Elektrisch & Die Rakete pres. Karotte Disco. Party

KNRD Fallout

Konzert

Hirsch & Rakete 22h Elektronisches Gemüse in der Vogelweiherstraße.

Bass Army

Disco. Party

Z-Bau 22h Galerie // Mit Trap, Bass-House und Dubstep werden heute die Wände zum Vibrieren gebracht.

MDNGHT CTY

Disco. Party

Club Stereo 23h Mit Kaneda & Glitzer DJ Marius könnt ihr zu Indie, Hip-Hop, Synthrock und DiskoPunk durch die Nacht steppen.

Wehende Fische goes Ambient

Disco. Party

Desi 23h Zu elektronischen Sets könnt ihr heute bis in die Morgenstunden steppen.

Film 51: Shutdown 7.0

Disco. Party

Z-Bau 23h Roter Salon // Poliert eure Tanztreter und tanzt zu Hip-Hop, Baile Funk und Trap bis in die Morgenstunden!

Here

Disco. Party

Kantine 23h Mit Dj Eve Massacre und DJ Ramshackle an den Decks, könnt ihr heute Nacht zu House, Disco und Techno bis zum Morgengrauen feiern.

SAMSTAG, 23.11.2019 Schlafende Hunde

CURT präsentiert: Festival. Konzert. Tanz.

Künstlerhaus im KuKuQ 18h Freut euch

Kunst. Design. Freizeit. Markt. Essen. Trinken

DIE REISE TOUR 2020

Konzert

Desi 16h Mit Venerea, Straightline und Dankeschatz bekommt ihr hier die volle Dröhnung Punk auf die Ohren. Zur Auflockerung gibt es nachmittags eine Yoga Session.

Schweden In 3D

Lesung. Vortrag

Südpunkt 18:30h Margit und Helmut Hame erzählen von ihrer Reise durch Schweden. Eintritt frei.

Szene

MAX GIESINGER

Konzert

Alte Post 19:30h Junge Künstler*innen aus dem Rap / Hip-Hop Genre. Auf der Bühne: Blood Stop Clique, Redeyemoodey, Off Brain Project und Marcel Bello.

17.03. STADTHALLE FÜRTH

LIVE 08.02. BROSE ARENA BAMBERG

MAX HERRE ATHEN TOUR 2020

02.03. STADTHALLE FÜRTH

10.02. ARENA NBG. VERSICHERUNG

14.11. // XZIBIT 29.11. // SCHANDMAUL

05.11. // JAZZKANTINE 10.11. // RYAN SHERIDAN 21.11. // KADAVAR 06.12. // SLIME 10.12. // HGICH.T 12.12. // MOOP MAMA 15.12. // DJANGO 3000 19.12. // KELLERKOMMANDO 30.12. // SHINY GNOMES

Sucker Punch Roller Disko

Disco. Party. Freizeit

Z-Bau 19:30h Saal // Zu feinen Tunes könnt ihr hier euer Tanzbein auf 8 Rollen schwingen!

Kochkraft Durch KMA & Kaufkraft Konzert Kopf & Kragen 20h Freut euch auf einen Konzertabend mit Pop Punk Rock.

Kneipensingen Für Alle!

Freizeit

E-Werk 20h Kellerbühne // Hier erwartet euch Karaokespaß zu Livemusik, wobei alle zusammen zu Trällern beginnen.

Teuflisch Gut!

Konzert

Tafelhalle 20h In Zusammenarbeit mit dem Labenwolf-Gymnasium wird das ensemble KONTRASTE heute klassische Werke interpretieren.

+ VROUDENSPIL

30.11. // SNARKY PUPPY 06.12. // CLUTCH + GRAVEYARD

10.12. // YUNG HURN 15.12. // SUZI QUATRO 28.12. // FEUERSCHWANZ 14.02. // ORISHAS

Tickets & Infos: www.cbfranken.eu oder Telefon 0911 41 888 43


154 eventkalender ...

The Chase Band

Konzert

Balazzo Brozzi 20h Ein musikalischer Abend mit alten und neueren Songs des legendären Singer-Songwriters.

Comedy. Kabarett

Burgtheater 20h Mit “Hirn Für Alle” beschäftigt sich der Kabarettist mit den Prioritäten unserer Zeit.

Konzert

Club Stereo 20h Freut euch auf authentischen Deutschrap mit Haltung.

Aknakha Benefizkonzert

Konzert

MUZ Club 20h Bei diesem Benefizkonzert der gemeinnützigen Organisation für Bangladesh stehen My New Zoo und Gymmick auf der Bühne. Eintritt auf Spendenbasis.

Symphoniker meet Thilo Wolf & Conchita

Konzert

Meistersingerhalle 20h Freut euch auf einen schillernden Konzertabend mit den Nürnberger Symphonikern, Thilo Wolf und Conchita (Wurst).

Georg Demel Quartett Feat. Maxi Hirth Konzert

Konzert

Kantine 21h Ein musikalisch vielfältiger Abend u.a. mit Quetschen und Maultrommel.

Sailing The Seas Of Weirdness

Konzert

Kofferfabrik 21:30h Ein Abend und drei Acts des Singer-Songwriter Genres. Auf der Bühne: Mäkkelä, Ronley Teper & The Lipliners und Robin van Velzen.

3 Stunden Indie Party

Metalbörse

Konzert

Disco. Party

Club Stereo 23h Indie & Co von den Club Stereo Allstars DJs! Eintritt frei.

Freizeit. Markt. Messe

Hirsch 11h Alles was das Metal-Herz begehrt – von CD’s über Vinyl bis hin zu T-Shirts und Patches.

Kleiner Weihnachtsmarkt

Kunst. Design. Freizeit. Markt. Essen. Trinken

Parks 12h Handgemachtes, Angemaltes, Originale, Gehäkeltes, Besticktes, Unikate und vieles mehr, dazu Verköstigung von Lebkuchen bis heißen Caipi.

SpVgg Greuther Fürth 1. FC Nürnberg Sport

Sportpark Ronhof 13:30h DERBY!!!!!!

Figurentheater: Yakari

Theater.

Meistersingerhalle 14h Figurentheater für Kinder ab 3 Jahren, in dem ein Indianerjunge verschiedene Abenteuer erlebt.

Fagöttlich

Jazzstudio Nürnberg 21h Konzertabend mit erfrischenden Jazz-Klängen!

Attwenger & Mira Mann

Jazzmatinee

DB Museum 11h Die Sängerin Rieke Katz performt ihre poppig-jazzigen Sounds aus ihrem aktuellen Album “That’s me!”.

Thomas Schreckenberger

Antifuchs

SONNTAG, 24.11.2019

Konzert

Opernhaus 15h Gluck-Saal // Fagottist*innen der Staatsphilharmonie Nürnberg interpretieren Werke von Mozart, Monti und Kreutzer.

Nürnberg Falcons BC Eisbären Bremerhaven Sport

Albrecht Dürer Airport Nürnberg 17h Korbjagd in der 2. Bundesliga.

Die Jungen Fürther Streichhölzer Konzert

Stadttheater Fürth 18h Winterkonzert des Nachwuchsorchesters, das gemeinsam mit Elias Elsner (Viola) klassische Werke interpretieren wird.

Sunday Night Orchestra

Konzert

Tafelhalle 20h BigBand-Jazz der unterschiedlichsten Stilrichtungen. Heute spielt das Orchester gemeinsam mit dem Saxofonisten und Komponisten Pascal Bartoszak.

Deniz Yücel

Lesung. Vortrag

Z-Bau 20h Saal // Heute Abend stellt der deutsch-türkische Journalist sein literarisches Werk “Agentterrorist” vor, das von seiner Zeit im türkischen Hochsicherheitsgefängnis Silviri Nr.9 handelt.

MONTAG, 25.11.2019 Bonaparte & Le Nouchi Clan

CURT präsentiert: Konzert

E-Werk 20h Saal // Mit “Was mir Passiert” hält der bunte Vogel wieder eine besondere Mixtur aus Punk und Elektro für euch parat. curt präsentiert und vergibt Tickets!

German-Russia-Nocensor

Lesung. Vortrag

Kulturbühne ArtiSchocken 18:30h Podiumsdiskussion zum Thema häusliche Gewalt mit Aktivist*innen und Fachleuten aus Nürnberg und Moskau.

Go Professional Workshopreihe Bildung. Business

MUZ Club 19h In 11 verschiedenen Workshops geben euch Profis interessante Einblicke in professionelle Strukturen des Musikbusiness. Heute: Basics der Tontechnik.

Creative Monday

Lesung. Vortrag

Neues Museum 19:30h Am heutigen Abend werden verschiedene Projekte des Nürnberger Kultur- und Kreativbereichs vorgestellt. Eintritt frei.

SüdSlam

Lesung. Vortrag

Südpunkt 20h Unter der Moderation von Nils Nektarine treten an diesem Abend Nachwuchsbühnendichter*innen gegeneinander an.

Tua

Konzert

Hirsch 20h Dieser Künstler serviert euch eine einzigartige Mische aus Drum’n’Bass, Garage, Techno und trashigem Trance.

The Jazz Unit

Konzert

Kofferfabrik 20h Heute Abend bekommt ihr eine ordentliche Portion Jazz auf eure Ohren.

L'Ira Del Baccano

Konzert

Kunstverein (Z-Bau) 21h Diese Musiker entführen euch in den musikalischen Kosmos von Psychedelic Doom und Spacerock.

DIENSTAG, 26.11.2019 Menschen & Perspektiven

Design

Kunst.

Kater Murr 19h Bei dieser Ausstellung könnt ihr die Fotografien von criz.carlisle bestaunen, die kleine und große Momentaufnahmen zeigen werden.

Vom Imperiengeschäft

Vortrag

Lesung.

MUZ Club 19h Berthold Seliger beschäftigt sich heute mit der Frage, wie Großkonzerne die kulturelle Vielfalt zerstören. Eintritt frei.

Wer Baut Nürnberg?

Vortrag

Neues Museum 19h Bei diesem Vortrag wird am Beispiel aktueller Planungen in Nürnberg ein Blick auf bauliche Projekte und die beteiligten Akteure geworfen. Eintritt frei.

Tiktaalik

Konzert

Jazzstudio Nürnberg 20h Freut auf ausgefeilten Jazz der Preiträger der LAG Jazz in Bayern 2018.

Red City Radio

Konzert

Desi 20h Heute für euch auf der Bühne: die Rockband aus Oklahoma City. Support: Swallow’s Rose und Bring Back Barbara.

Revolte Poetry Slam

Lesung. Vortrag


155 ... updates auf www.curt.de Gummi Wörner Untergang 20h Die Wortfechter werden aufeinander losgelassen. Ihre “Waffen” für die Waffel: Prosa, Lyrik, Poesie oder auch Rap.

Sexteto Fantasma

Konzert

Gutmann am Dutzendteich 20h Freut euch auf einen Abend voller Tango Romantik mit Jazz-Note!

The Paper Kites

Konzert

Schwitzen bringen. Eintritt frei.

Stefanie Heinzmann

Konzert

Hirsch 20h Die schweizerische Pop- und Soul-Sängerin steht heute Abend mit ihrem neuen Album “All We Need Is Love” für euch auf der Bühne. Support: Jake Isaac.

Latvian Blues Band

Konzert

Kofferfabrik 20h Ein Konzertabend voller Blues aus dem Baltikum.

E-Werk 20h Clubbühne // Freut euch auf feinsten Indie und Folk!

Adam Angst

Katie O'Connor & Steven Sharpe Konzert

Z-Bau 20h Galerie // Die deutschen Punkrock Musiker stehen mit ihrem aktuellen Album “Neuintology” auf der Bühne.

Ludwigs 20h Freut euch auf eine einzigartige Klangfarbe, die die beiden Singer-Songwriter kreieren werden.

Rampenschweinerei

Konzert. Comedy. Kabarett. Lesung. Vortrag

Kofferfabrik 20h Offene Kleinkunstbühne, bei der sich Künstler*innen aus allen Sparten ausprobieren können. Eintritt frei.

Steve Wynn & Chris Cacavas

Konzert

Kantine 20:30h Mit dem aktuellen Album “These Times” hält das Duo einige RockSongs für euch bereit.

MITTWOCH, 27.11.2019

Contact

Markt. Messe

FAU 09:30h Campus-Süd // Firmenkontaktmesse, bei welcher ihr an zwei Tagen mit verschiedenen Unternehmen in den Dialog treten könnt.

Electric Spinning Gaze

Vortrag

Akademie der Bildenden Künste 19h Am heutigen Abend untersucht Katja Davar die Metamorphose auf der Bühne und in der Natur mittels verschiedener Prozesse.

Beats & Bälle

Freizeit. Bar. DJing

MUZ Club 19:30h Zu freshen Oldschool HipHop-Sounds könnt ihr bei einer Partie Tischtennis oder Kicker eure Körper zum

Konzert

Deine Cousine & Casino Blackout

Konzert

Z-Bau 20h Roter Salon // Heute Abend gibt es eine geballte Portion Rock für eure Lauscher!

Speculative Fiction Und Das Recht Auf Stadt Vortrag

Kantine 20h Begebt euch auf eine spielerische Weise in Parallelperspektiven, die ein “was wäre wenn…?” im Bezug auf das heutige und zukünftige Leben in der Stadt eröffnet. Eintritt gegen Spende.

D O NNER S T A G , 28.11.2019 Contact

Markt. Messe

FAU 09:30h Campus-Süd // Firmenkontaktmesse, bei welcher ihr an zwei Tagen mit verschiedenen Unternehmen in den Dialog treten könnt.

Stefan Sterzinger

Konzert

Der Gostenhofer Dorfschulze 19h In seinen Liedern erzeugt der Musiker eine einzigartige Melange aus Akkordeon-Klängen und provokativen Texten. Eintritt frei.

Vergessene Autor*innen Aus Der Region Lesung. Vortrag Villa Leon 19h Bei dieser Lesereihe

werden verschiedene Schriftsteller vorgestellt, die nicht vergessen werden sollten. Heute wird Alexander Abusch ins Visier genommen.

Patriachat Im Wandel

Vortrag

Club Stereo 20h Freut euch auf gefühlvollen Soulpop, der mit Einflüssen aus Reggae & Blues gespickt ist.

Annihilator

Konzert

Desi 19h Bei diesem Vortrag wird Ramona Deniz die Frauen*rechtsbewegung in der Türkei thematisieren. Eintritt frei.

Hirsch 20h Heute Abend steht die Thrash Metal Band mit ihrem aktuellen Album “For The Demented” auf der Bühne.

VR Bank in Concert "The Man I Love" Konzert

SETanztheater

Opernhaus 19:30h Bei diesem musikalischen Abend interpretieren drei große Schauspielerinnen ein vielfältiges Repertoire an rockigen, swingenden und romantischen Liedern und werden dabei von Thilo Wolf und seiner Big Band begleitet.

Wash House Infinity

Theater. Tanz

SB-Waschsalon 20h Wagners fliegender Holländer, von der Pocket Opera in Szene gesetzt, kompakt auf 60 Minuten gestutzt und das Ganze im SB-Waschsalon aufgeführt.

Tresenlesen VII: Leon Amadeus Singer Sucht Nach Den Idealen Lesung. Vortrag

Transfer 20h Bei dieser literarischen Veranstaltung wird aus “Kurze Interviews mit fiesen Männern” gelesen.

2. Theatergespräch Ost / West

Lesung. Vortrag

Theatercafe Erlangen 20h Mit Zeitzeugengesprächen wird euch Theaterwissenschaftler Torben Ibs ein umfassendes Bild des Umbruchs im Theater nach dem Fall des Eisernen Vorhangs geben.

Bülent Ceylan

Comedy. Kabarett

Heinrich-Lades-Halle 20h Neue Show “BÜLENT CEYLAN intensiv” mit Anekdoten aus dem Leben des Comedian.

Irmgard Knef

Comedy. Kabarett

Burgtheater 20h Chansons voller Swing und Jazz.

AMI

Konzert

Theater. Tanz

Tafelhalle 20h Untermalt von romantischer Musik begegnen sich bei diesem Tanztheaterstück “Der Tod und das Mädchen” zwischen Realität und Fiktion und flirten miteinander.

Municipal Waste

Konzert

Z-Bau 20h Galerie // Euch erwartet eine geballte Portion Hardcore Metalpunk! Support: Toxic Holocaust, Enforcer und Skeletal Remains.

The Run Up

Konzert

Kantine 20:30h Heute Abend bekommt ihr eine ordentliche Portion Punk Rock auf eure Ohren. Support: Typesetter & Worst Advice.

Rainer Von Vielen

Konzert

MUZ Club 21h Diese Band hat für euch eine große Bandbreite an musikalischen Klängen, sowie ihr Akustik-Album “Allem mit Allem” für euch mit im Gepäck.

Ratzmotchiki Katushek & Luhman16 And The Birds Konzert Kunstverein (Z-Bau) 21h Freut euch auf analogen live-Elektro & Domestic Noise.

Go Gitarre! Go!

Disco. Party

Club Stereo 23h Super Independent Pop. Eintritt frei.

FREITAG, 29.11.2019 GOHO HOHO - Der Gostenhofer Adventsmarkt

Tipp! Freizeit. Essen. Trinken

Dreieinigkeitskirche 12h Bis zum


156 eventkalender ... 23 Dezember erwaten Euch täglich (außer montags) u.a. Granatapfel-Glühwein und Schanzenbräu Glühbier, dazu Gegrilltes, Vegetarisches und süße Leckereien.

Nachteulen-Flohmarkt

Tipp! Freizeit. Markt. Messe. Essen. Trinken

Z-Bau 18h Roter Salon, Galerie, Saal // Angeboten werden Fashion, Trödel, Schmuck und Lifestyle, zudem sorgen Foodstände und DJs für kurzweiliges Schnäppchenjagen.

PULS Festival

Tipp! Festival. Konzert

E-Werk 20h 12 Acts auf drei Bühnen bietet das Indoor-Festival des jungen Programms des Bayerischen Rundfunks. Unter anderem auf der Bühne: Bombay Bicycle Club, Alice Phoebe Lou, Electric Guest uvm.

Tanzklar

Disco. Party. Konzert

Luise 18h Freut euch auf einen Abend voller elektronischer Klänge!

WXRS Winter Event

Song Slam

Lesung. Vortrag

Kulturwerkstatt Auf AEG 20h SingerSongwriter mit selbst komponierten Songs treten gegeneinander an.

28. Jahresausstellung der B6

Kunst. Design

Kulturladen Schloss Almoshof 20h Vernissage der Werke der FotografieSchüler*innen der B6. Eintritt frei.

Frank Fischer

Kabarett

Burgtheater 20h “Meschugge” heißt das neue Programm des Kabarettisten.

Club Der Toten Dichter

Konzert

Kulturforum Fürth 20h Kompositionen von Reinhardt Repke, der das Leben toter Dichter vertont.

SETanztheater

Konzert

Tafelhalle 20h Untermalt mit romantischer Musik begegnen sich bei diesem Tanztheaterstück “Der Tod und das Mädchen” zwischen Realität und Fiktion und flirten miteinander.

Meistersingerhalle 19:30h Am heutigen Abend könnt ihr den Interpretationen der klassischen Werke von Haydn, Schumann und Brahms lauschen.

Travel And Trunks & John Steam Jr. Konzert

Theater. Tanz

Boogieliscious

Konzert

Jegelscheune Wendelstein 20h Dieses Trio serviert euch feinsten Boogie Woogie.

Hasan Yükselir & Band

Konzert

Kopf & Kragen 19:30h Euch erwartet Singer-Songwriting at its finest!

Villa Leon 20h Freut euch auf einen Konzertabend voller türkischer Musik, die mit Jazz- und klassischen Elemeten gespickt ist.

Max Raabe & Palast Orchester

La Ola Allstars

Konzert

Heinrich-Lades-Halle 20h Ein Abend mit dem deutschen Opernsänger, der sich für sein neues Programm “Der perfekte Moment...wird heute verpennt” mit einigen Popkünstler*innen zusammengetan hat.

The 10th Rory Gallagher Weekend Konzert

Konzert

Café La Ola 20:30h Diese Band interpretiert heute Abend einige Funk-Klassiker für euch. Ihr Sound ist geprägt von ekstasischen Soli, knurrenden Basslines und treibenden Grooves.

KellereiFeierei

sches, Soul, Funk, HipHop, 80s, Elektroswing, Rock, House, Indie, Balkan Beats, 90s ...

Stadthalle Fürth 18:30h Weihnachtsmusical für die ganze Familie.

Joe Krieg Quintet Feat. Heinz-Dieter Sauerborn

WXRS Winter Event

Konzert

Jazzstudio Nürnberg 21h Spannende Improvisationsmusik zwischen Mainstream und Mordern Jazz.

Soliparty - Contre le Racisme

Konzert

Kantine 19h Es erwartet euch ein Wochenende voller musikalischer Darbietungen und Performances.

Amatis Klaviertrio

Kofferfabrik 20h Ein Wochenende rund um den Kult-Musiker Rory Gallagher.

Disco. Party. Bar. DJing

Glasbau im KunstKulturQuartier 21h Die Kulturkellerei präsentiert: Pop, Elektroni-

Disco. Party

Desi 22h Hier wird zu elektronisch vielfältigen Sounds und gegen den Rechtsruck bis in die Morgenstunden getanzt.

Indie Playback Show

Disco. Party

Club Stereo 23h Ein wilder musikalischer Ritt mit einer riesigen Palette an Hits.

UFO Feat. Vanessa Sukowski

Disco. Party

Die Rakete 23h Diese DJane serviert euch driving hypnotic Basslines mit einer Prise 90er Acid Techno.

SAMSTAG, 30.11.2019 1. FC Nürnberg SV Wehen Wiesbaden

Tipp! Sport

Max-Morlock-Stadion 13h Heimspiel für die Ruhmreichen in der 2. Bundesliga.

Romantischer Weihnachtsmarkt Kunst. Design. Familie. Freizeit. Markt.

Messe. Essen. Trinken

Kulturladen Zeltnerschloss 13h Geschmückte Buden locken mit Geschenkideen und Weihnachtsleckereien. Eintritt frei.

Bavarian Furdance 10

Freizeit

Disco. Party.

Z-Bau 18h Saal // Heute werden 5 Jahre Bavarian Furdance zelebriert!

Lunas Weihnachtliche Traumreise Theater. Tanz. Familie

Konzert

Kantine 19h Es erwartet euch ein Wochenende voller musikalischer Darbietungen und Performances.

Herbstkonzert

Konzert

Meistersingerhalle 19:30h Unter der Leitung von Dr. James Hannon wird heute die Orchester-Gemeinschaft Nürnberg Werke von Brahms, Tschaikowsky und Beethoven interpretieren.

Kaspar

Theater. Tanz

Schauspielhaus 19:30h Premiere des Theaterstücks von Peter Handke, der einen Zivilisierungsprozess aufzeigt, der in Zerstörung der Identität mündet.

Uusikuu

Konzert

Villa Leon 20h Freut euch eine einzigartige Soundwelt aus nordischen Klängen.

Sulaiman Masomi

Lesung. Vortrag

E-Werk 20h Kellerbühne // Heute Abend steht der Schriftsteller, Poet und Rapper mit seinem Programm “Morgen-Land” auf der Bühne.

Snarky Puppy

Konzert

Löwensaal 20h Euch erwartet eine einzigartige und aufregende Mischung aus Jazz und Funk!

Iron Kobra & Powertryp & Torpedo Konzert

Kunstverein (Z-Bau) 20h Mit diesen drei Band bekommt ihr ein Heavy Metal Paket auf die Ohren!

Shai Maestro Trio

Konzert

Kulturwerkstatt Auf AEG 20h Im Rahmen von “NUEJAZZ Club Serie 2019” könnt ihr den Klängen der israelischen JazzBand lauschen.

Sutcliffe

Konzert


157 ... updates auf www.curt.de Kulturbühne ArtiSchocken 20h Mixtur aus Avantgarde Art Pop und Post Rock.

Chris B.

Konzert

Jazzstudio Nürnberg 21h Groovig und swingender Blues.

80s/90s

Disco. Party

Terminal90 21h Der schräge Sound der 80er und 90er zwischen Trash und Glamour, Tennissocken und Lederkrawatten.

Psychedelic Eglence

Party. Konzert

Desi 21:30h Mit Konzert und Feierei wird hier die Klangfülle der psychedelischen Musik zelebriert.

Mangotree Sound

Disco. Party

E-Werk 22h Tanz-Werk // Heute nacht könnt ihr zu Dancehall-Tunes bis in die Morgenstunden tanzen.

S O NNT A G , 01.12.2019

UKW 95.8 | 96.4 | 99.0 | 107.8

Romantischer Weihnachtsmarkt

Familie. Freizeit. Markt. Essen. Trinken

Kulturladen Zeltnerschloss 12h Geschmückte Buden locken mit Geschenkideen und Weihnachtsleckereien. Eintritt frei.

Zu FuSS Durch Die Wilden Alpen

Vortrag

Germanisches Nationalmuseum 17h Bei dieser Foto und Filmshow könnt ihr in die 900 Kilometer lange Abenteuertour durch die Alpen von Iris Kürschner und Dieter Haas eintauchen.

Hgich.T & Acid Aftershow

Disco. Party. Konzert

Hirsch 22h Das Hamburger Goa-Trance Partykollektiv legt im Rahmen ihrer “Jeder ist ein Schmetterling”-Tour einen Stopp in Nürnberg ein.

Die Liga Der AuSSergewöhnlichen Liedauswähler Disco. Party

MUZ Club 23h Freut euch auf Teil 2 der “now or never”-Abschiedstournee der beiden Liederauswähler, die für euch eine außergewöhnliche Feierei mit freshen Sounds und einigen Specials parat halten.

Zett & Fette Henne

Disco. Party

Z-Bau 23h Galerie, Roter Salon // Minipuren, BMG und Bass Army liefern euch heute Nacht feinsten Hardtechno!

Why So Serious Feat. The Glitz

Disco. Party

Die Rakete 23h Heute zu Gast: The Glitz (Voltage Musique, Katermukke, Desert Heart).

MONTAG, 02.12.2019 Go Professional Workshopreihe Bildung.

Business

MUZ Club 19h In 11 verschiedenen

Alle Termine und alles noch viel ausführlicher auf www.curt.de/nbg! tickets verlosen wir da auch.

BAMBERG 28.12.2019 BROSE ARENA TOURNEELEITUNG: Audiolith International GmbH www.audiolithbooking.net • Örtlicher VERANSTALTER: F&M FERAL MEDIA GbR / PECHSCHWARZ WWW.PECHSCHWARZ.NET

Mit Kids: www.curt-kids.de!

NÄCHSTE PECHSCHWARZ SHOW: DISARSTAR • 21.03.2020 • NÜRNBERG • Z-BAU WEITERE INFOS UNTER PECHSCHWARZ.NET


158 kolumne hinten raus ...

Fotos: Katharina winter


159 ... weiter hinten raus ...

theobald O.J. fuchs: Rabattmarkenkapitalismus (ich will ein Kind von dir!) Rabattmarkenkapitalismus (ich will ein Kind von dir!) Es lässt sich nicht länger ignorieren. Ich habe die Sohle meines rechten Schuhs verloren. Abgelöst hatte sie sich schon länger, was mich aber nicht hinderte, sie mit Haushaltsgummiband anzuschnallen. Diese roten Gummis sind total nützlich, besitzen aber leider eine schlechte Eigenschaft. Sie weichen im Sonnenlicht auf. Am Ende bleibt nur roter Schmierschleim übrig. Also los in die Stadt, Schuhe mit Sohlen kaufen. Ich durchwühle die Schublade des Küchentischs. Die Ausbeute: ein Kombi-Gutschein für Hundefutter und Herrenparfüm. Wenn man zehn Dosen für Struppi kauft, gibt es eine Flasche »Rüden-Gold« umsonst. Ansonsten 17 kleine Zettelchen, die sich als »Wert-Bon / Voucher« von Sanifair entpuppen. Bekannt von der Autobahnraststättentoilette und vom Bahnhofsklo, wo man seit neuestem auch während des Pinkelns Geld abheben kann. Da sind die Unterschiede insgesamt am Verschwimmen. Ich hinke zur U-Bahn. Unterwegs habe ich Zeit mir zu überlegen, ob ich heute schwarzfahren will. Immerhin habe ich noch drei Schwarzfahrten gut. Die hab ich bei einer Fahrgastbefragung gewonnen (ob die Antworten stimmten, spielte natürlich keine Rolle). Aber ich hebe mir die besser auf, für den Notfall. Denn in ausgewählten Partner-Shops könnte ich die Schwarzfahrten gegen Telefonminuten eintauschen. Ich habe zwar einen Vertrag mit Flatrate, aber man weiß ja nie. Vielleicht für‘s Zweithandy, das ich nur noch beim Joggen mitnehme. Weil auf

dem Nokia der alte Schrittzähler darauf ist. Knacke ich die 10-Millionen-Schritte-Grenze, nehme ich automatisch an der Verlosung einer Wellness-Zugfahrt nach Bottrop teil (nur 20% Zuzahlung). Mir fällt ein, dass ich den Voucher für die Buchgroßhandlung vergessen habe. Gültig ab einem Mindestwert von Eintausendeinhundertelf Euro, gültig bis Elften Elften Zwanzigsechsundsechszig. Den gab‘s damals bei irgendeiner Aktion beim Kauf von zwei Dönern, erinnere ich mich. Den Voucher könnte ich umwandeln lassen in einen Blumenstrauß. Aber zu spät, ein andermal. Schon stehe ich vor dem Fahrkartenautomaten. Ich ziehe ein elektronisches Ticket auf mein SmartPhone, bezahle mit der Miles-andMore-Kreditkarte, damit ich die Bonus-Flugmeilen nicht liegen lasse. Mit dem Automaten an sich habe ich gar nichts zu tun, außer dass ich den Recycle-Coffee-to-Go-Becher der VGN mitnehme, den jeder zehnte Kunde, der tatsächlich eine Fahrkarte löst, geschenkt bekommt. Allerdings ohne Kaffee drin. Den gibt‘s am Info-Stand im Hauptbahnhof, und wenn ich meine Brezel-Card dabei habe und zehn Brezel-Käufe nachweisen kann, kriege ich den Zucker kostenlos obendrein. Ich drücke auf den Teilnahmeknopf und hurrah! - gewonnen. Der Becher klappert im Ausgabefach der Maschine, eine elektronische Stimme bedankt sich für den Einkauf und fragt, ob ich Bargeld abheben will. Leider fährt da schon die U-Bahn ein, sonst hätte ich mir gleich noch drei Treuepunkte auf mein Konto gewuchtet.


160 ... ganz hinten raus.

Dann stehe ich vor der Lorenzkirche und wäge ab, wo ich mich nach Schuhwerk umschauen will. Im Küchenbedarfsladen gibt es manchmal Sonderangebote, Restposten quasi. Man braucht nur eine Kasserolle aus belgischem Spezialglas zu kaufen und bekommt ein Paar Laufschuhe sowie ein Olivenschiffchen gratis obendrein. Die Frage ist natürlich, ob ich das Küchengerät mit den Sanifair-Bons bezahlen kann. Vielleicht muss ich auch erst noch in der Bankfiliale gegenüber checken, da gibt es Tickets für Schlager-Abende in einem Autohaus. Beim Besuch der Veranstaltungen könnte man auch Rabattmarken für einen SUV sammeln, fünf Euro pro Show, die man sich antut. Das Ticket kann ich mit den Treuepunkten vom Drogerie-Markt bezahlen, der mit der Bank eine Shave&Save-Partnerschaft pflegt. Das Konzert würde mich natürlich Null interessieren, aber bei Vorlage des Tickets gibt es im Karstadt 20% Nachlass auf alle Produkte, die pastellfarben sind. Also in Himmel-Blassblau, Lehmboden-Ocker, KochschinkenRosa, Kotzegrün. Selbstverständlich absolut grässlich, und eigentlich nur für Geschmackstrottel. Wie aus den US-Fernsehserien in den 90ern. Aber für Schuhe mit Sohle tät‘s halt grad taugen. Definitiv keinen Zweck hat es, sich im Dritte-Welt-Laden umzusehen. Dort gibt es lediglich Agrarprodukte aus Schwellenländern, die mit Bargeld bezahlt werden müssen. Völlig sinnlos. Keine Kundenkarte, kein Gewinnspiel, kein Rabattsystem – dabei wäre das lohnenswert! Reise nach Nepal zum Beispiel, mit nur 1999,- Euro Selbstzuzahlung. Oder ein Zeitschriftenabo aus Ecuador, in den Heften die Spielscheine für die dortige Staatslotterie, ganz bequem schon vorausgefüllt. Aber die Ökos und Gutmenschen checken das halt nie, dass man schlau sein muss, dass in jedem anständigen Menschen ein knallharter Schnäppchenjäger steckt, dass das Leben an sich das preiswerteste aller Sonderangebote ist und dass nur der am Ende erfolgreich ist, der versteht, die Chancen zu nutzen, die auf der Straße liegen. Wie zum Beispiel noch ein paar verloren gegangene Pfandmarken vom

Altstadtfest. Zwei Euro auf jedem Glas, die Marken lassen sich zum Kurs eins zu zweikommazehn in Fürther Kirchweihtaler umtauschen. Vergesst Bitcoins und Blockchain! Das ist Technik von gestern, von Losern für Loser. Sieger wie ich brauchen keine Computer und kein Internet. Uns hilft unser natürlicher Verbündeter, das Glück. Das sich besonders gerne an so schlaue Kerle wie mich hängt und mir einen Typen von der Konsumentenausfragungsgesellschaft über den Weg laufen lässt. Instantan bin ich einverstanden, an der Befragung teilzunehmen und trinke innerhalb von zwölf Minuten doppelt so viele Espressos, um herauszufinden, welche Alukapsel am aromadichtesten ist. Als Geschenk bekomme ich zwei Gutscheine im neu eröffneten Sushi-Restaurant. Geld könnte ich in der Rösterei auch gleich abheben, allerdings muss ich auf Grund der Kaffeewirkung das Unternehmen Schuhkauf augenblicklich abbrechen. Zum Glück wird beim Japaner sowieso barfuß gegessen.

und was macht theo WIRKLICH und sonst so? Naja, immer nicht so viel. Ein bisschen Forschung und so, hier und da mal irgendwas lehren. Wissen wir nicht so genau, ist auch egal. Ansonsten wälzt er sich im Ruhm und lässt sich bewundern, denn seine Sucht ist die nach Aufmerksamkeit. Theos Termine im Oktober Im November ist er praktisch täglich mit dem Laubbläser unterwegs. Nur am 26.11., um 19:30 Uhr, da berichtet er im Planetarium über „Die Zukunft der Vergangenheit“. Die Zukunft wiederholt sich also doch dauernd. Zumindest bei Theo.


EINMAL MIT PROFIS ARBEITEN! Hol dir jetzt das Update für deine IT-Karriere. berg-it – der führende IT-Recruiter in der Metropolregion

0911-580 689 - 0 | info@berg-it-gmbh.de www.berg-it-gmbh.de berg-it Projektdienstleistungen GmbH | Äußere Sulzbacher Straße 16 | 90489 Nürnberg

Foto: © konradbak/Fotolia.com

Like IT? Do IT!


SHOW YOUR TALENTS! Werbung ist deine Leidenschaft? Hier ist deine Chance!

Kundenberater Online/Offline (m/w/d) Du besitzt ein abgeschlossenes BWL-Studium mit Schwerpunkt Marketing und hast zudem mindestens drei Jahre Berufserfahrung in einer Werbeagentur. Deine Kunden betreust du strategisch, deine Accounts führst du proaktiv. In der Führung eines heterogenen Teams bist du versiert. Und natürlich hast du immer auch die Kosten im Blick. Du hast Lust auf… …einen Job in einem dynamischen Agenturumfeld mit flachen Hierarchien in einer inhabergeführten Agentur. …offenes und kreatives Arbeiten mit viel Raum für deine persönliche Entwicklung. …spannende Herausforderungen auf vielseitigen Etats in einem jungen, professionellen Team. …moderne Büroräume mitten in Nürnbergs Südstadt – inklusive großer Dachterrasse? Dann bewirb dich bei Bloom Nürnberg, Kommunikationsagentur, Ajtoschstraße 6, 90459 Nürnberg, Tel.: 0911/99435-0, E-Mail: kontakt@bloomproject.de

Mehr Infos unter www.bloomproject.de/jobs