Page 1

k u lt u r

#219 11- 2017


curt-BANNER-SPECIAL: Simple + superfair. www.curt.de/nbg CURT Media GmbH Ajtoschstr. 6, 90459 Nürnberg. Telefon: 0911-433468-64. E-Mail: info@curt.de Magazine / E-Books www.issuu.com, „curt N/F/E“ Website www.curt.de/nbg


Willkommen in unserem e-book curt Nbg/fü/Er November 2017 Viel Spaß beim Durchflippen und Lesen! Natürlich ist das gedruckte Magazin ein ganz anderes Erlebnis. Solltet Ihr also eine Printausgabe wünschen, dann sendet einfach eine Mail an info@curt.de mit dem Betreff „Print ist hübscher als Online“, dazu die Nummer der Ausgabe und dann kümmern wir uns darum. Auch in diesem Heft freuen wir uns über die Beiträge hochrangiger, augezeichneter, bewährter Kolumnisten, die sich für uns und Euch um Kunst, Kultur, Design, Bühne, Nachtleben, Stadtgeschehen und mehr annehmen. Wir würden uns sehr freuen, wenn Ihr dieses E-Book liked oder teilt, hier bei Issuu geht das ja sehr einfach: auf SHARE klicken, Facebook auswählen - los geht‘s. Danke! Habt Spaß - wir haben das auch! Euer curt-Team PS: Für weitere Infos und Storys empfehlen wir www.curt.de/nbg


5 JAHRE NUEJAZZ

Avishai Cohen Quartet & Mark Guiliana Jazz Quartet 10. November 2017 Opernhaus Nürnberg

feat. Filastine & Nova 5 Jahre NUEJAZZ Party 11. November 2017 Kulturwerkstatt Auf AEG www.nuejazz.de


VORWORT / NOVEMBER 2017 Werte Freunde, geschätzte Kooperationspartner, Kegelkumpels, wir freuen uns auf exakt diesen Monat! Der November ist immer so schön gesittet, da hat man noch keinen Weihnachtsstress, alle sind mit angezogener Handbremse unterwegs, man kann sich auf das, was man so macht, oder wo man hingehen will, sehr angenehm konzentrieren. Wenn man sich dann schon vor dem Frühstück von seinem Hund die Schläfen massieren lässt, der Kollege einem das Bio-Spiegelei an die BesetzungsCouch bringt und die Praktikantin lässig mit dem Jochbein das Bier aufschnippt, dann merkt man schon fast ein bisschen die VorweihnachtsVibes. Aus curt-Sicht ist ja der November selbst so ziemlich der wichtigste Monat im Jahr, denn dann basteln und feilen wir an der unfassbar guten Dezember-Januar-Doppelausgabe, die wir nicht nur mit kongenialem Inhalt befüllen – der uns von den Kulturschaffenden, den wilden Veranstaltern, schicken Shop-Betreibern, arty Galeristen und den flippigen Gastronomen quasi auf dem Silbertablett präsentiert wird – sondern auch mit unfassbarer Liebe. Jede einzelne Seite ist schon fast selbst ein Adventskalender, gefüllt mit fränkischen Herrlich- und Köstlichkeiten. Wir können es selbst kaum glauben, wie unser Magazin hervorsticht aus dem Wust der globalen Printerzeugnisse. Woran liegt das? Drucken wir auf Blattgold? Wird unsere Druckfarbe aus Einhorn-Glückspaste gewonnen? Liegt es wirklich nur an unseren sensationellen Mitarbeitern, Schreibern, Helping & Loving Hands? Sind es die wunderschönen Anzeigen im Heft, die man am liebsten heraustrennen, rahmen und seiner Liebsten übers Bett hängen möchte? Ist es das? Oder ist es – ganz schlicht betrachtet (vielleicht sollten wir mal unseren „hinten raus“-Kolumnist Theo Fuchs fragen, der ist Doktor, Forscher und Analyst) – das himmlische Niveau und die edle Schönheit unserer Leser? Oder hat uns eine übergeordnete Instanz einfach lieber als den Rest der Welt? Sich als Superlativen-Magnet die Bescheidenheit zu wahren und die Reinheit im Herzen, das geht nur, wenn man seinen redaktionellen Elfenbeinturm hin und wieder verlässt. Darum mischen wir uns unter Euch, die Lieben & Schönen, gehen lässig zu Konzerten, improvisieren elegant beim NUEJAZZ FESTIVAL, spähen nach Geishas bei der Japan-Ausstellung im NEUEN MUSEUM, sehen zungenschnalzend und Selfie-schießend die Instagram-Ausstellung im Kommunikationsmuseum an, verkaufen unsere gesalbten Haupthaare beim STIJLMARKT, treiben durch ledigliche Anwesenheit Euren Puls auf 300 beim PULS FESTIVAL und hängen beim EGERSDÖRFER auf der Bühne ab. Weil wir es können, weil es gewünscht wird und weil eine Metropole nun mal Vorbilder für die Jugend braucht. Dass wir ganz nebenbei noch das Stadtmagazin von Welt monatlich neu erfinden, das wollen wir hier mal nicht plakativ allzu hoch aufhängen – das ist, wieder bei aller Bescheidenheit, einfach mal unser Job. Und den hat man sich ja nicht ausgesucht. Der Job hat uns ausgesucht. Schicksal, Karma, Fügung, Fengciao ... Erfolg hat viele Namen. Aber, ganz ehrlich, ohne Fleiß kein Preis. Also bemüht Euch mal, ein bisschen mehr wie wir zu sein, dann wird‘s ein sensationeller Winter für alle Beteiligten! Darum: Macht am besten einfach exakt das, was wir tun, dann wird es mehr als super. Willkommen in unserer, in Eurer Welt! Alles Andere ist Makulatur. Voller Hochachtung und Empathie, Euer curt-Team


werben in curt erlaubt

alles hervorragende gründe, unsere stadt zu lieben #1

theater - comedy - kleinkunst - wortkunst - kunst 8 Kolumne Matthias Egersdörfer

08 Matthias Egersdörfer

12 Interview: Anne Klinge

24 NueJazz Festival

Immer besser auf Mutti hören! Weiß auch Egers in seiner Kolumne

Andreas Radlmaier im Gespräch mit der Fußtheater-Macherin

curt im Gespräch mit Mitinitiator und Musiker Frank Wuppinger

30 Das Japanische Teehaus

64 Kunst: Institut f. m. K.

74 Kulturkommentar

Japanische Kunst und Ästhetik im Neuen Museum Nürnberg

Das Institut für moderne Kunst Nürnberg feiert 50-Jähriges

Dieter Stoll über die Zukunft des Musiktheaters in Nürnberg

12 Interview Anne Klinge 24 NUEJAZZ FESTIVAL Frank Wuppinger 30 Ausstellung von der Kunst ein Teehaus zu bauen 64 Kunst 50 Jahre Institut für moderne Kunst 66 KunstKalender von Natalie De Ligt 74 Theater Die wahre Kunst 78 Theaterkalender von Dieter Stoll 92 Kabarett, Comedy & Co


Projektbüro im Kulturreferat

Ein Feuerwerk aus Musik und Neuem Zirkus So. 31. Dezember 2017 | ab 21 Uhr Mit: Antena Libre, A Tale of Golden Keys, Christoph Borer, Cirque Garuda, Dado, Eskalation, FeuerTanzwerk, Gretchens Antwort, Hot Klub, Alexander Lehmann, Lizzy Aumeier und die weißen Lilien, Max Muto, Nürnberger Akkordeon Orchester, Singin‘ Off Beats, Tanghetto, T-FUNK, Orchester Ventuno, Wall Clown, u.a. Hauptsponsor:

Medienpartner:

Herausgeber: Stadt Nürnberg/Kulturreferat; Grafik: zur.gestaltung

25 ACTS 10 BÜHNE N 0 BÖLLER


werben in curt erlaubt

alles hervorragende gründe, unsere stadt zu lieben #2

stadtgeschehen - gastro - musik - medien 20 #Nue2025

28 stijlmarkt

32 Instagram-AUsstellung

36 BR puls festival

Der Markt für Style und Design diesmal im Ofenwerk

Die Ausstellung zum Wettbewerb: die besten Bilder Nbg vs. Berlin

Die heiß gehandelten Acts und Newcomer im Erlanger E-Werk

50 neu: Buchtipp

96 curt präsentiert

101 StraSSenkreuzer-cd

NEU. Sabine Janßen präsentiert monatlich guten Lesestoff

curt präsentiert die besten Konzerte & Partys + Freitickets

Das Sozialmagazin feiert seine 16. Musik-Compilation

28 Stijl markt 34 die rote kulturnacht 36 PULS Festival 49 Kino 50 Neu: Buchtipp Paolo cognetti 52 Gastronews 96 curt präsentiert Konzerte & Partys 101 strassenkreuzer cd-release 107 neue Cds von Tommy Yamaha 125 Kolumne: Bird Berlin 126 Kolumne Hinten raus von theo Fuchs


StijlMarkt Markt für junges Design, Fashion und guten Geschmack.

11–12 November Ofenwerk, Nürnberg Sa / So 11–– 18 Uhr Eintritt 5€

www.dawanda.com

Alle Infos unter stijlmarkt.de/nuernberg

g, Achtun ion! t a c o L neue


Inhalte im November 2017

1 vorwort

58 Curt-Kids.de

8

62 FAU: anamnese-gruppen

Kolumne: Matthias Egersdörfer

büro nürnberg

Ajtoschstraße 6, 90459 Nürnberg Tel.: 0911-433468-60, Fax 0911-9943532 E-Mail: info@curt.de / Web: www.curt.de

12 Interview: Anne Klinge

64 Kunst: institut f. mod. kunst

20 #nue2025: Simon horn

66 Kunstkalender

24 NUEJAZZ Festival: Interview

74 Kulturkommentar

28 Stijlmarkt: curt voll dabei

78 Theaterkalender

30 Neues Museum: Japanische Kunst

92 Kabarett, Comedy & Co.

32 Instagram-Ausstellung

96 curt präsentiert: viel

34 Die rote kulturnacht

101 strassenkreuzer cd-release

36 PULS Festival

102 Club- & Konzertgeschehen

38 Kurznachrichten

107 CDS: curt hört neues

Frank Schlosser, Claudia Nitsche – Redaktion David Lodhi, Thomas Wurm – Redaktion Bird Berlin / Kolumnist – Dada + Liebe Dieter Stoll / Kolumnist – Theater Matthias Egersdörfer / Kolumnist – Story Natalie de Ligt / Kolumnistin – Kunst Theo Fuchs / Kolumnist – Story hinten raus Dana Schelle / Redaktion Danke an: C. Civitillo, Manu von 7Streich, Katharina Winter, Daniel Holzheid, Beppo Minx Dank an: Andreas Radlmaier / Interview und an unsere Freunde von Bloom

49 Kino

108 EventTipps

Anzeigenvertrieb

50 Buchtipp: Paolo cognetti

125 Kolumne: bird berlin

52 Gastrogeschehen

126 Kolumne: Theo Fuchs

ACHTUNG – vormerken: die ausgabe curt Magazin #220 erscheint als Doppelausgabe für Dezember 2017 und Januar 2018! online erscheinen wir täglich. Redaktionsschluss: 17.11.2017 / Anzeigenschluss: 24.11.2017 +/website: www.curt.de / mediadaten 2017 unter www.curt-media.de curt, für junge familien: www.curt-kids.de Covermotiv: Flut – live beim Puls Festival im E-Werk. Foto: Pressefoto.

Leitung

Lampe / Reinhard Lamprecht // Leitung Print Gerald Gömmel // Leitung Online Sandra Wendorf // Leitung www.curt-kids.de

Kolumnisten / redakteure

R. Lamprecht Kontakt: anzeigen@curt.de

curt Media GmbH Geschäftsführer: Gerald Gömmel + Reinhard Lamprecht (V.i.S.d.P.) Widenmayerstr. 38, 80538 München Tel.: 089-520306-81, Fax: 089-520306-15 E-Mail: info@curt.de, www.curt.de curt erscheint jeweils zum Monatsanfang und wird kostenlos in Nürnberg, Fürth und Erlangen verteilt. Auflage curt N/F/E: 15.000 Für Infos und Programmhinweise sind wir dankbar, können aber keine Gewähr übernehmen. Nachdruck nur mit Genehmigung.


8 Kolumne vom egers

Foto: Stephan Minx


9

Matthias Egersdörfer: Der Affe von Frau Langstrumpf Sie ließ sich von niemandem etwas sagen. Weder der eigenen Mutter noch dem Vater gelang es jemals, dem Willen der Tochter auch nur den Hauch eines Etwas entgegenzusetzen. Die Lehrer, denen das Schicksal einen bösen Streich gespielt hatte, als sie mit der vermeintlichen Aufgabe betraut wurden, die hübsche Teufelin in der harmlosen Verkleidung der Schülerin zu unterrichten, hatten genau zwei Möglichkeiten. Entweder fügten sie sich widerspruchslos dem Diktat der Unbezwingbaren, oder sie wurden von dieser ganz einfach zwischen zwei wohlgeformten Fingern zerrieben. Freunde und Freundinnen wurden bei unerlaubter Eigenwilligkeit schneller ihres Amtes enthoben, als eine Taube gurrt. Die Männer, die sie allesamt mit der opulenten Wirkmacht ihrer Schönheit hypnotisierte, bekamen an ihrer Seite eine Nebenrolle zugewiesen und ertrugen ihre Bedeutungslosigkeit wahlweise in Trunksucht, Sarkasmus oder einer Mischung aus beidem. Polizisten, Juristen, Pfarrer, Generäle und Beamte scheiterten zahlreich und oft an ihr. Ärzte, die meinten Medizin studiert zu haben, um Menschen im Krankheitsfall Linderung der Symptome und Heilung zu verschaffen, drehte sich diese Frau in den Kopf wie ein Weinöffner in den Korken. Sie war es, die den Ärzten Befunde und Behandlung diktierte. Als ein kleines Wunder dürfte man es ansehen, dass sie den Weißkitteln nicht den Rezeptblock aus der Hand riss und sich selbstständig die Medizin verschrieb. Für Menschen, die nicht mit dieser Frau verwandt und auch nicht gezwungen waren, mit selbiger unter einem Dach zu wohnen, konnte

diese Frau freilich ein fulminantes Ereignis darstellen wie ein plötzlicher menschlicher Wirbelsturm oder die Kurzfassung von Wagners Walküre mit tausend zusätzlichen Späßen. Mir persönlich fehlte manches Mal der Abstand zu diesen ausufernden Inszenierungen im öffentlichen Raum. Ich war das dritte und jüngste Kind dieser radikalen Regisseurin und gleichzeitigen Hauptdarstellerin. Meine beiden älteren Schwestern verkörperten ihrerseits zwei völlig konträre Haltungen gegenüber der Mutter. Opposition und Koalition. Blond und schwarz. Ich versuchte mich in einer Mischung aus beidem. In diesem unmöglichen Bestreben mag der Grundstein für meinen schon länger anhaltenden Irrsinn liegen. Aus dieser Gemengelage mag es auch begründet sein, dass ich nie übergroße Sympathien gegenüber Astrid Lindgrens Pippi Langstrumpf hegte. Auch mag man mir es nachsehen, wenn ich nicht ein glühender Verfechter von Frauenrechten und Gleichstellung bin. Ich habe mir oft gewünscht, dass mein Vater auch mal seine Meinung äußern hätte dürfen mit einer kleinen Möglichkeit der Relevanz. Obwohl man meine Mutter als freies Radikal bezeichnen konnte, wurde ich von ihr in größter Angst und Sorge groß gezogen. Vielleicht ist das aber kein Widerspruch, sondern tatsächlich die Ursache. Niemand, der so resistent gegenüber anderen Meinungen und Warnungen und so ungehemmt und ungebremst durch die Weltgeschichte raste, wie meine Mutter, erkannte die Dimensionen der Lebensgefahren so zahlreich und detailliert. Meine Mutter fürchtete besonders


10 Kolumne vom egers

Plötzlich war ich in die Jugend gefallen, wie man eine Münze in einen Brunnen hineinwirft. Ich rutschte nicht mehr mit den Kinderfreunden am Boden herum und schob kleine Spielzeugautos an Teppichkanten entlang, sondern wir standen und saßen an Tischen und führten Gespräche und schnupperten im Vorbeigehen am Rauch von Zigaretten. Am Wochenende gab es Partys in den Kellerräumen von neugebauten Häusern. Neben den Häusern waren weite Flächen mit graubraunen Erdhügeln. Es war die ausgebaggerte Erde, die aus den Löchern stammte, in die sie die neuen Häuser hineingestellt hatten. Hinter der Haustür mussten wir unsere Schuhe ausziehen, weil der Boden neu war. Manchmal wurde ich zu einer Party eingeladen. Ich trank Bier und fragte mich, ob mir das schmeckte. Ich schaute ein Mädchen an und fragte mich, ob sie mir gefiel. Die Wirkung des Bieres und des Mädchens mischten sich angenehm. Ungefähr um 22 Uhr begann ich mich darauf vorzubereiten, von der Party abzuhauen. Die Mutter hatte gefragt, wohin ich gehen würde. Und ich hatte ihr die Adresse gesagt. Sie hatte mir befohlen, spätestens um 23 Uhr solle ich daheim sein, sonst hole sie mich ab. Ich hätte ihr eine falsche Adresse sagen können. Aber meine Mutter hätte herausbekommen, wo ich mich befand. Sie hätte so lange telefoniert, bis sie es wusste. Sie wäre in diesen Keller gekommen. Nichts hätte sie davon abgehalten. Sie ließ sich von niemandem etwas sagen. Ich wusste es. Ich haute vorher ab und versuchte, es ein bisschen geheimnisvoll und rätselhaft hinzudrehen.

Foto: Stephan Minx

Krankheiten, die mich, wenn nicht vernichten, so doch dauerhaft beschädigen könnten. Darüber hinaus gefährdeten aber auch alle erdenkbaren Stürze und Unfälle aus ihrer Sicht meine zerbrechliche Existenz. Von allem wurde ich ferngehalten, und wie durch ein Wunder verstarb ich nicht im zarten Kindesalter durch einen Wind, der mich unvorbereitet zerblies.

Bei Egersdörfers unterm Sofa / 1. November im Opernhaus „Bei Egersdörfers unterm Sofa“ heißt das neue Format, bei dem der Kabarettist mit seiner Partnerin Claudia Schulz (Carmen) zu Talk und Comedy ins Opernhaus einlädt. Auf der Bühne ist die Wohnung der „Egersdörfers“ aufgeschlagen mit Wohnzimmer, Küche, Bad und Klo. Carmen kocht und Egersdörfer grantelt vor sich hin, man empfängt Gäste. Nach der Premiere im Mai geht es diese Spielzeit weiter mit Matthias Egersdörfer (Matthias Egersdörfer), Claudia Schulz (Carmen), Ottmar Hörl (Gast), Christine Prayon (Gast), WRONGKONG (Gäste). curt IST Medienpartner und mindestens in der Abstellkammer dabei! Nächste Termine, nächstes Jahr: 19. Januar und 16. Mai 2018. und was macht Egers sonst so im November? Am 7. November gibt es auch wieder ein Egersdörfer & Artverwandte im Künstlerhaus Nürnberg, wie immer präsentiert von curt! Einen Tag später probt die fränkische Boy-Band Egersdörfer und Fast zu Fürth öffentlich für ihre „Fürchtet Euch nicht“-Tour in der Galerie Bernsteinzimmer. Nach einem Ausflug in die Umgegend ist der Virtuose der charmanten Ansprache am 29. November wieder zurück im E-Werk mit seinem neuen Programm Ein Ding der Unmöglichkeit. Wir auch. Noch mehr Egers unter www.egers.de.


Für Augen- und Ohrenmenschen Nachtschwarmer und Netzwerker

NUR AUF AEG FÜRTHER STR. 246 C NÜRNBERG MO 12–18 MI 12–18 DO 12–19 FR 12–18 SA 10–15

KARL BRÖGER GESELLSCHAFT


12

im gespräch: Anne Klinge

fotos: Cris Civitillo


13

andreas radlmaier im gespräch mit ...

Anne Klinge – FUSSTHEATERMACHERIN UND REGISSEURIN Als Anne Klinge für den CURT-Fotografen Socken und Stiefel auszieht, die Hosenbeine hochkrempelt und ihre FüSSe mittels Gumminase, Perücken und Klamotten als skurrile Puppen über der Tischplatte kreisen lässt, kommt von den Nachbartischen im Café spontane Anerkennung: Das sei ja mal was ganz Anderes. Stimmt. Nicht nur im Kaffeehaus. Die 44-Jährige, zuhause in Betzenstein in der Fränkischen Schweiz, ist mit ihrem einzigartigen Fußtheater als weltweites Phänomen unterwegs – von Peru bis zum australischen Sydney, wo sie vor 2.000 Zuschauern im Opernhaus spielte. Spätestens seit ihrem Auftritt in der englischen TV-Show „Britain’s Got Talent“, der auf YouTube über 40 Millionen Aufrufe hat, wird sie als göttliche Ferse herumgereicht. Selbst Dieter Bohlen outete sich als Fan. In Nürnberg ist sie im Dezember im Sternenhaus und beim Silvestival zu erleben. Andreas Radlmaier: Wenigen anderen Menschen wird wohl im Berufsleben so unablässig auf die Füße gestarrt wie Dir. Also: Fuß aufs Herz, wann warst Du das letzte Mal bei der Pediküre? ANNE KLINGE: Ich pflege meine Füße generell selber. Das bin ich ihnen schuldig. Ich war in meinem Leben kein einziges Mal bei der Fußpflege, obwohl das sicher eine gute Kooperation wäre. Was ist mit Hühneraugen, Blasen …?

Das gibt’s nicht. Hühneraugen hatte ich noch nie. Und Blasen kann man durch gute Schuhe vermeiden. Ich trage auch keine High Heels oder ähnliches. Da passe ich schon auf. Bist Du immer noch Barfußläuferin? Ach, das ist ein großer Konflikt. Wenn ich absehen kann, dass ich ein paar Tage keine Vorstellung habe und es Sommer ist, gehe ich schon barfuß. Muss halt dann ein wenig mehr schrubben. Ich lass mir das nicht entgehen. Nicht mehr so exzessiv wie früher. Während der UniZeit in Erlangen bin ich ja den ganzen Sommer barfuß gegangen, im Bus, in der Uni, überall. Was machst Du auf der Bühne bei Krämpfen? Ich bin überhaupt nicht krampfanfällig. Wahrscheinlich habe ich gute Voraussetzungen: eine gute Schuhgröße, 36/37, so gut wie keine Krämpfe. Von 100 Aufführungen vielleicht zwei Mal. Das liegt sicher auch daran, dass ich mich gut warm mache. Ich habe ein ganz festes Yoga-Programm vorher, so dass die Muskeln wirklich geschmeidig


14

im gespräch: Anne Klinge

fotos: Cris Civitillo

sind. Wenn ich mal einen Krampf habe, ist das für mich dann eher witzig, weil ich mich dann frage, wie mag gerade die Figur gucken. Da beißt man die Zähne zusammen und spielt weiter. Die Körperhaltung lässt ja vermuten, dass auch Gesäß- und Rückenmuskulatur Hochleistungen bringen müssen. Das ist gut beobachtet. Viele meinen immer, ich brauche besondere Bauchmuskulatur. Aber die wird nicht so extrem beansprucht wie etwa die Nackenmuskulatur. Wenn ich irgendwo hin müsste, wäre es also weniger Fußpflege als Physiotherapie für die Halswirbel. Deine Kunst ist auch eine Ehrenrettung für einen unterbewerteten Körperteil, oder? Denke ich auch. Erst einmal ist einem nicht bewusst, dass die Fußformen so etwas wie ein Gesicht darstellen. In der Fußreflexzonentherapie weiß man ja wenigstens, dass die Fußform den ganzen Körper repräsentiert. In den Füßen sind so feine Bewegungen möglich, das glaubt man gar nicht. Und es macht Spaß, wenn man es entdeckt, ausarbeitet und ausweitet. Auch wenn ich das eher rein fachlich sehe und weniger ein Faible für Füße habe. Hast Du Fußfetischisten im Publikum? Hin und wieder. Wie äußert sich das? Ich merke es eher durch Anmerkungen auf Facebook, dass sich da jemand outet. Das Schöne an den Füßen ist: Das sind Puppen aus Fleisch und Blut. Sie haben Haut, Falten, Muskeln. Letztendlich sind die Füße die Verlängerung des restlichen Körpers, der ja mitspielt. Alle Spannung der Figur landet im Bein. Aber Du brauchst die Arme schon fürs Gesamte? Ja, unbedingt. Man sagt zwar Fußtheater, aber letztendlich ist es Körpertheater. In den Füßen stecken auch mehr Sinneszellen als im Gesicht. Das ist auch nicht präsent bei uns. Wie viel Seele haben also Sohlen für Dich?


Sie haben enormes Potenzial, wenn man auch bedenkt, dass dort feine Muskeln sich zu Mimik ausprägen können. Sind Füße sexy oder ein notwendiges Übel? Letzteres auf keinen Fall. Das weiß man ja spätestens, wenn man mit ihnen Probleme hat. Die Fußreflexzonen zeigen auch, wie wichtig es ist, Füße in Bewegung zu halten. Wenn man sie immer steif in Schuhe steckt, verklemmen auch die Organe. Das Anregen der Fußmuskeln tut auch mir und meinem Körper gut. Bist Du von Berufs wegen inzwischen stärker an den Füßen anderer Menschen interessiert? Nicht extrem fokussiert, aber man denkt sich, welche geeignet wären für Fußtheater und welche nicht. Die richtige Proportion ist also wichtig? Ja, denn es braucht ein bestimmten Wahrheitsgehalt für den Menschen, damit er eine Assoziation herstellen kann. Ich zeige den Fuß ja zunächst blank, dann schlupfe ich in das Hemd. Damit ist ein Körper gegeben. Dann sitzt oben etwas drauf, das könnte der Kopf sein. Und dann entscheidet sich die Figur für eine Nase. Guckt sich um, wow – ein Gesicht! Deine Figuren sind also autonome Wesen? Absolut. Ich bau‘ sie in den Vorstellungen auch so auf, dass sie entscheiden können. Manchmal muss ich sie auch überreden, zu einer Nase, zu einer Perücke. Das ist für mich eine Initiation: Aus dem Fuß wird eine Figur! Eine Menschwerdung. Und danach folgt der Charakter. Dein Auftritt 2016 in der englischen Casting-Show „Britain‘s Got Talent“ wurde 20 Millionen Mal aufgerufen ... Inzwischen 40 Millionen Mal ... Oha. War das der Wendepunkt in Deiner Karriere? Sagen wir mal so: Es gab mehrere. In Coburg, wo ich am Landestheater viele Klassiker inszeniert hatte, hatte ein Intendantenwechsel einen Cut zur Folge. Da gab ich dem Fußtheater die Chance,


16

Rainer Hänsel im gespräch: Anne Klinge

fotos: Cris Civitillo

die es verdient. Rückblickend war das gut so, dass ich das vorher im Background als Kunst ausarbeiten konnte. Wenn ich selbst spiele, bin ich immer auch ein wenig Regisseur, also selbstkritisch. Ich habe noch keine einzige Vorstellung runtergespielt. Routine ist Dir also ein Gräuel? Das hasse ich. Ich denke immer mit der Figur, als Figur. Oftmals überraschen mich meine Figuren dann auch mit ihren Ideen. Neues birgt Potenzial. Ich bin auch ein Mensch, der sagt: Fehler sind gut, weil sie dazu da sind, besser zu werden, flexibel zu bleiben. Nochmals zurück zu „Britain‘s Got Talent“. Stimmt, da war ich stehen geblieben. Ich habe zunächst mit meinem Fußtheater sofort viel Aufmerksamkeit bekommen. Dann kamen Kleinkunstpreise, Koblenz, Bozen, und die ersten Fernsehauftritte. Bis dahin dachte ich immer, Fußtheater funktioniert im Fernsehen nicht. Weil? Weil ich noch in langen Bögen, in theatralen Geschichten gedacht habe. Für die „Bülent Ceylan Show“ habe ich dann improvisiert. Das funktionierte auch. Weitere Shows bei Gottschalk, Hirschhausen usw. folgten. Auch wenn ich dort nur Figuren gezeigt habe und Szenen lediglich angespielt habe. Das war noch nicht richtig befriedigend. Aber ich merkte: Die Figuren sind fotogen. Das heißt aber auch: Du hast Dich in dieses Metier hinein getastet, es gab kein fertiges Konzept. Genau. Deshalb gibt es auch nicht dieses Urerlebnis? Jein, das kam vielleicht noch am ehesten mit der RTL-Castingshow „Die Puppenstars“. Fürs Fernsehen hatte ich in der Vergangenheit nichts Passendes gefunden. Als man mir gemeinsames Arbeiten anbot, dachte ich mir: Das ist die Chance für mich. Denn dort gibt es Trainer und Leute, die sich mit Fernsehtechnik auskennen, ich kenne meine Fußtheatertechnik. Wenn wir uns jetzt zusammentun, könnte auch etwas Befriedigendes rauskommen. Ganz neue Gebiete reizen


mich, aber ich muss das Gefühl haben, handwerklich-technisch dazu bereit zu sein. So haben wir bei RTL aus meiner Theaternummer eine Fernsehnummer geschmolzen. Das Außenherum der Casting-Show war zwar doof mit dem ganzen Jury-Gedöns, aber meine Nummer hat funktioniert. Und in dem Bewusstsein bin ich dann auch nach England gefahren. Eigentlich erwartete ich auch nicht viel davon. Ich habe die Nummer also nochmals gezeigt und mir danach gedacht, was geht denn da jetzt ab?!? Ein Riesensaal in Birmingham voller Geraune, Staunen, Freude, so dass ich ganz frei gespielt habe. Und das Ende werde ich nie vergessen: Ich setzte mich auf und 1.000 Menschen standen auf, rasten, jubelten und strahlten mich an. Dennoch noch mal nachgehakt: Wie ist die Idee entstanden, sich auf die Füße zu konzentrieren? Mit Werner Müller haben wir an der Uni in Erlangen Übungen zu Pantomime und Körpertheater gemacht. Ich hatte als Sams eine Gumminase auf. Bei Maskenspielen haben wir überlegt, was man noch verkleiden kann. Und da kam ich irgendwann auch auf die Füße. Glaubst Du, dass Du auch von der Exotik Deines Tuns profitierst? Sicher, aber das allein hätte mir nie gereicht. Deshalb habe ich auch so lange gewartet, bis ich sagen kann, ich bringe gutes, perfektes Handwerk mit. Infolgedessen bist Du nun tatsächlich auf allen Erdteilen unterwegs. Und in komplett unterschiedlichen Zusammenhängen: auf Gauklerfesten, in Kindergärten, in Fernsehshows, Theatern und auf Kleinkunstfestivals. Diese Offenheit könnte ein Spielprinzip sein. Das bin ich. Das ist gewollt. Schon als Schüler war ich für alles offen. Ich war super in Mathe und Biologie, habe Ausstellungspreise für Malerei gewonnen und geturnt. Und ich wollte nichts davon abgeben. Ich habe mir schon bei der Berufswahl schwer getan.


18

im gespräch: Anne Klinge

Am Ende habe ich mich für Regisseur entschieden, weil mir das der einzige Beruf erschien, wo ich alles, was ich kann und was mich interessiert, unterbringen kann. Ich nenne mich auch Grenzgänger. Weil ich auf jedem der Gebiete ein Grenzgänger bin, und ein Exot. Ich genieße das total. Auch mit ganz verschiedenen Menschen zusammenzukommen. Die Artisten und Comedians sind wieder ganz anders als die Schauspieler und Puppenspieler. Auch ganz verschiedene Kunstrichtungen und Inspirationen zu erleben, genieße ich sehr. Ruhen die Regie-Ambitionen momentan? Würde ich schon sagen. Bei den vielen und spannenden Anfragen weltweit kann ich mich nicht auf bestimmte Inszenierungszeiträume festlegen. Fehlt Dir das? Im Moment noch nicht. Ich habe in meinem Leben 65 Inszenierungen gemacht. Fast alles, was ich mir vorher gewünscht habe. Aber ich möchte nicht sagen, dass ich in meinem Leben nicht mehr inszenieren will. Vielleicht auch mit diesen ganzen, neuen Erfahrungen. Du lebst ja nicht gerade in einem medialen Hot Spot. Wo kommt die Inspiration her? Ich bin ja immer wieder auf Festivals und in Varietés unterwegs, wo man auch andere Künstler erleben kann. Ich nehme aber auch ganz viel aus dem Alltag, aus Musik, die ich höre, aus Beobachtungen der Leute, lauter kleine Details. Manchmal sprechen auch Objekte zu mir. Aber es ist wirklich schwer, eine Geschichte fürs Fußtheater zu erfinden. Gerade die internationalen, nonverbalen Stücke müssen selbsterklärend sein. Und da ist dann auch schnell Schluss mit Grundlagengeschichten. Die Beziehungsnummer mit Verlieben, Baby, Alltagsstress – die geht halt jeden auf der Welt an. Diese Geschichte gibt es nun schon. Und bei Anfragen aus Miami und anderen Teilen dieses Planeten, die sich eine Variante wünschen, fühle ich mich dann manchmal wie ein Sänger, der einen Hit gelandet hat und nun zur Reproduktion gezwungen wird.

Du spürst keinen Erwartungsdruck? Es geht. Ich weiß, dass ich gute Sachen habe, aber nicht für alle Gelegenheiten passende. Hat sich denn in den letzten 20 Jahren Dein Verhältnis zu Deinen Füßen verändert? Ich freue mich daran, wie ich sie spüren kann, wie ich Zugriff habe auf die Flexibilität meiner Füße. Da hat sich viel verknüpft. Aber auch koordinativ ist das sehr anspruchsvoll. Du denkst wie beim Klavierspielen immer zweigleisig. Ich merke oft in komplexen Szenen, wie sich meine Hirnhälften auseinanderfalten und gleichzeitig unterschiedlichst agieren und fühlen. Möchtest Du denn, dass eines Tages die ganze Welt Fußtheater macht? Langsam denke ich darüber nach, warum das nicht eine ganz eigene Puppensparte sein kann. Es gibt Handpuppen, es gibt Marionetten – warum sollte es nicht eine ganze Sparte Fußtheater geben? Es ist anspruchsvoll insofern, weil die Geschichten nicht leicht zu erfinden sind. Kunst-Stoffe müssen her! Ja, und zwar welche, die universell und global sind. Das braucht Zeit. Bei „Hugo – ein Leben zu Fuß“ wollte ich eben ein Schicksal erzählen wie im Theater, mit tiefen Gefühlen. Und dass die Füße nicht nur skurrile Typen sind. Da haben dann auch die Leute während der Vorstellung Tränen in den Augen. Komik und Tragik mit den Füßen zu schaffen, ist das Ziel. Wofür Füße bislang weniger zuständig sind. Jein. Die Zuschauer sehen schon Mimik. Sie entsteht durch meinen Atem als Schauspielerin, den ich einbringe. Ich spiele volle Kanne mit. Ich durchlebe jede Situation hinten in voller Intensität. Das ist wie beim Schauspiel. Das ergibt auch diese Spannung, die in den Raum fließt.


Anne Klinge Jahrgang 1972, wuchs im Thüringer Wald auf einer Erdbebenforschungsstation auf, war in ihrer Jugend Leistungssportlerin und studierte in Erlangen Theaterwissenschaften. Nach Ausbildungsstationen am Bochumer Schauspielhaus und dem Bayerischen Staatsschauspiel arbeitete sie als Regisseurin. Sie inszenierte etwa 65 Mal zwischen Innsbruck und Leipzig. In Nürnberg machte sie sich einen Namen mit Musicals wie „Der kleine Horrorladen“, „Moulin Rouge“ und „Christa“. Über 20 Jahre hinweg entwickelte sie parallel ihr Fußtheater. 2016 verschaffte ihr ein Fernsehauftritt in der Show „Britain’s Got Talent“ einen ungeheuren Karriereschub. Heute tourt sie weltweit. Anne Klinge hat aus erster Beziehung mit dem Pantomimen und Regisseur Werner Müller zwei Kinder (13 und 15 Jahre) und lebt seit vier Jahren mit ihrer Familie in Illafeld bei Betzenstein. Am 21. Dezember spielt sie für Kinder im Sternenhaus (Heilig-Geist-Saal) und am 31. Dezember im Rahmen des Silvestivals im Germanischen Nationalmuseum.

FÜR CURT: Andreas Radlmaier Andreas verantwortet u.a. das Bardentreffen, Klassik Open Air, Stars im Luitpoldhain ... Als Leiter des Projektbüros im Nürnberger Kulturreferat ist Andreas verantwortlich für o.g. Festivals, sowie für die Entwicklung neuer Formate wie Silvestival, Nürnberg spielt Wagner und Criminale – Formate, die curt journalistisch begleitet. Andreas ist seit über 30 Jahren in und für die Kulturszene tätig. Studium der Altphilologie, Englisch, Geschichte. Bis 2010 in verantwortlicher Position in der Kulturredaktion der Abendzeitung Nürnberg. 2003: Kulturpreis der Stadt Nürnberg für kulturjournalistische Arbeit und Mitarbeit an zahlreichen Publikationen.


20 #NUE2025

grafik: simon horn


21

Die europäische Identität Nürnbergs / #Nue2025 Ein studentisches absschlussProjekt im Zuge der Bewerbung Nürnbergs als Kulturhauptstadt Europas 2025. denn Wenn Nürnberg Kulturhauptstadt wird, dann nicht nur, da Nürnberg ein Baustein Europas ist, sondern auch, da Europa ein bedeutender Teilaspekt der hiesigen Stadtlandschaft ist. Ein Text und aufruf von simon Horn. Europa hat längst (versteckte) Spuren hinterlassen, Spuren auf den Straßen und in Gebäuden, Spuren in der Erinnerung und in den Gedanken, Spuren im Blick auf Dinge und Spuren in den Köpfen. Die Begegnung mit Europa ist alltäglich, auf Straßen, an Orten und hinter Nürnberger Türen. Es gilt, auch im Zuge der Bewerbung als europäische Kulturhauptstadt, Europa als Teil Nürnbergs sichtbar und greifbar zu machen. Europa, das ist zunächst eine Idee, die Vision eines fruchtbaren Miteinanders der europäischen Nationalstaaten. Die Idee Europa ist nicht der instabile Zustand einer Krise, sondern der stabile Zustand einer Chance. Es ist die Auseinandersetzung mit dem Gedanken des Nationalen, das möglicherweise keine alleinstehende Zukunft hat. Europa sind auch die Lehren aus der Vergangenheit, die von Bomben gerissenen Leerstellen und das kollektive Gedächtnis aus Schuld, Vergebung und Neubeginn. Nürnberg hat eine europäische Identität. Um diese europäische Identität Nürnbergs fassen zu können, scheinen mir besonders Orte der Kultur, Orte großer zivilisatorischer Ereignisse und politischerErfahrungen, die eine Festigung der Demokratie nach sich zogen oder mit sich bringen, wichtig.

Lamm… Bock?

Eine demokratische Politik ist ein zentraler Bestandteil des Selbstverständnisses der EU. Demokratie bedeutet auch Aneignung und

www.dipster.de


22 #NUE2025

Übertragung von Verantwortung an die Bevölkerung. Demokratie kann gewachsene Hierarchien aufweichen und jeder Stimme einen Wert zu geben. Auch darin liegt mein Anliegen: Formen, Wege und Anhaltspunkte für direkte Verbindungen zwischen Nürnberg und Europa zu finden und zu zeigen. Solche Verbindungen entstehen im privaten, im sozialen, im wirtschaftlichen und vor allem im kulturellen Umfeld. Ich möchte im Zuge meiner Bachelorarbeit, die auf den Gebieten der Fotografie, dem Grafik-Design und der Illustration den Abschluss meines Kommunikationsdesign-Studiums markiert, Metaphern, Analogien und Interventionen solcher Verbindungen dokumentieren. Diese Verbindungen können emotional-kulturellen Ursprungs sein oder eine organisatorische Funktion im Zuge einer globalisierten Gesellschaft einnehmen. Dabei scheint mir die Methode der Phänomenologie besonders zielführend, um den Eindruck eines europäischen Mythos, in dem einerseits Europa als namengebende Tochter des Königs Agenor von Zeus in Gestalt eines Stiers nach Kreta gebracht wurde, und andererseits als ein mediales Ereignis und Bürokratie-Ungetüm wahrgenommen wird, zu konkretisieren und in eine veränderte visuelle Wahrnehmung zu bringen. Das Phänomen liegt näher als man denkt, es besteht aus Raum, Fluktuation und Begegnung. Die Institution EU ist eng verbunden mit der Freizügigkeit, dem Recht der freien Wahl von Wohn- und Aufenthaltsort. Gibt es diese Freiheit wirklich? Was bewegt Menschen in der EU dazu, von dieser Freiheit Gebrauch zu machen? Ich möchte in meiner Bachelor-Arbeit Menschen begegnen, die aus den verschiedenen Ländern der EU stammen und in Nürnberg eine neue Heimat gefunden haben. Daraus ergibt sich ein Aufruf zur Teilhabe und Unterstützung: Kommen Sie aus dem europäischen Ausland und leben jetzt dauerhaft in Nürnberg? Kennen Sie jemanden, auf den das zutrifft? Die Einschränkungen sind zunächst sekundär, eine erste Kontaktaufnahme

wird zeigen, ob Sie und mein Projekt zusammenfinden können. Vom Autohändler aus Italien bis zum Bankdirektor aus Griechenland darf sich zunächst jeder angesprochen fühlen. Jeder, der mir dabei aktiv als Protagonist oder passiv durch Vor- und Ratschläge behilflich sein kann, ist hiermit dazu aufgerufen. [E-Mail an korridorsicht@posteo.de] Als Ziel habe ich mir gesetzt, den europäischen Gestus der Stadt Nürnberg auf ästhetisch-gestalterisch ansprechende Weise primär in Form eines Buches wiederzugeben. Formal möchte ich dabei inhaltliche Aspekte ähnlich schwer gewichten wie meinen fotografisch-dokumentarischen Ansatz und die grafische Sprache bei der abschließenden Ausformulierung als Buch. Auf dem Weg dorthin sind Orte, Ansichten, Vergessenes, Offensichtliches, Subjektives und Objektives von Bedeutung. Vor allem soll aber der Mensch und damit das soziale Gefüge im Vordergrund stehen. Nürnberg ist eine gewachsene Struktur, deren Oberfläche immer wieder durch Ereignisse und Umbrüche aufgerissen wurde. Es gilt Geschichten der Expansion, der Migration, der Urbanisierung und der (Selbst-)Definition zu erzählen. Im Fokus steht dabei das Wechselspiel zwischen Europa und Nürnberg, sowie auf formaler Ebene das Visuelle. Der Blick auf Straßen, Orte und hinter Türen. Info: Simon Horn studiert Kommunikationsdesign. für seine Bachelorarbeit auf den Gebieten Fotografie, GrafikDesign und Illustration sucht er mtiwirkende zum Thema „Die europäische Identität Nürnbergs“. Traut euch! Das ergebnis – seine Abschlussarbeit - zeigen wir auf www.curt.de/nbg. Simons Website: korridorsicht.de. E-Mail: korridorsicht@posteo.de. Website der Stadt zum Thema: www.nuernberg.de/internet/stadtportal/ bewerbung_europaeische_kulturhauptstadt_2025.html


23


24 NueJAZZ FESTIVAL 2017

foto: Kristi Milo


25

curt im gespräch mit ...

frank wuppinger, mitveranstalter DES NUEJAZZ FESTIVALS Es ist schon beeindruckend, wie sich dieses Festival in nur fünf jahren entwickelt hat. Seit letztem Jahr hat curt die ehre, exklusiver Medienpartner zu sein und eine „curt-Lounge“ zu hosten. Wer hätte gedacht, dass jazz so eine offenheit in sich birgt? nicht nur auf die medienAuswahl bezogen, sondern auch inhaltlich – und musikalisch sowieso! wie es dazu kommt, erklärt uns NUEJAZZ-gründungsmitglied Frank. curt: Was genau macht NUEJAZZ aus? Was ist das Konzept? Frank: NUEJAZZ macht vor allem aus, dass es ein junges Festival ist. Jung, weil es das Festival erst 5 Jahre gibt. Außerdem machen wir ein junges Programm. Dabei ist es unser Ziel, spannende internationale Bands zu verpflichten, die gerade auf dem Sprung zu einer großen Karriere sind. Wir wollen unserem Publikum neue Impulse und Strömungen der aktuellen Jazz-Szene präsentieren und vor allem Überraschungen und Entdeckungen bieten. Was zeichnet Euch, das Veranstalter-Team aus? Das markanteste Merkmal ist sicher, im Vergleich zu anderen Festival-Organisatoren, dass wir selbst professionelle Jazzmusiker sind. Wir haben viele Projekte und eben auch Lehraufträge, z.B. an der Berufsfachschule, Fachoberschule und Hochschule. Wir arbeiten in sehr unterschiedlichen Bereichen, wie z.B. Komposition, Unterrichten, Organisation, Live-Spielen und Studio. Ich denke, ein großer Vorteil ist, dass wir eben nicht als „normaler“ Veranstalter wahrgenommen werden. Wir wissen, was Musiker gerne haben, wenn sie zu einem Gig fahren, weil wir das ja selbst ständig erleben. Zudem kommen wir mit vielen Nürnberger Gastronomen, Veranstaltern, etc. sehr gut klar, da wir die meisten ja schon als Musiker kennen. Von daher ist es häufig wie ein kleines Familientreffen. Wieviele Menschen sind in das Festival involviert? Das Festival selbst wird von einem sehr, sehr kleinen Kreis organi-

siert. Allerdings, wenn’s dann an die Umsetzung geht, sind wir auf die Hilfe von vielen angewiesen. Da kommen Helfer vom Nürnberger Jazzmusiker e.V. dazu, aber auch das Team der Kulturwerkstatt Auf AEG ist voll involviert. Zudem haben wir noch Profis, die die Technik, das Licht und teilweise organisatorische Aufgaben übernehmen. Außerdem haben wir Leute, die die Bands während des Festivals betreuen, mit den Musikern z.B. Essen gehen und auch Fahrdienste zu den Flughäfen übernehmen usw. Jazz-Fans sind in der Regel keine Youngsters. Und Euer Publikum? Unser Publikum ist gemischt und genau das wollen wir. Natürlich ist es schon unser Ziel, ein Programm für junge Leute zu machen. Die älteren Jazzfans sind uns ganz genauso willkommen und wir freuen uns, wenn wir denen mal was ganz Neues bieten können. Die aktuellen Entwicklungen im Jazz zeigen doch, dass die Musik nicht nur was für ein älteres, elitäres Publikum mit Hang zur Hochkultur ist. Es sind ja wahnsinnig viele junge Musiker unterwegs, die super Projekte auf den Weg bringen. Die Bands, die wir präsentieren, transportieren jede Menge Energie und sind auch für Leute, die einen ganz anderen musikalischen Hintergrund haben, eine Entdeckung. Was sind die Kriterien bei den Bookings? Naja, wie gesagt, wir suchen junge, neue Acts, die erstmal unser subjektives Ohr überzeugen. In diesem Sinne machen wir auch ein Festival für uns, denn das sind Bands, auf deren Konzerte wir auch so


26 NUEJAZZ FESTIVAL 2017

gehen würden. Da sind sowohl weniger bekannte Acts dabei, wie Leila Martial oder Thomas Pourquery, als auch große Namen, wie Avishai Cohen oder Vincent Peirani und Emile Parisienne. Gibt es hier auch musikalische Ausreißer? Natürlich gibt es die. Letztes Jahr die Band von Stefan Parsborg mit dem Booker T. Tribute, oder Wolfgang Dauner mit seinen 82 Jahren. In den Jazz sind schon immer Einflüsse aus Rock, Blues und Pop, aber auch aus der Klassik eingeflossen. Das spiegelt sich auch in unserem Programm, logisch. Wer ist komplizierter: Die jungen Wilden oder die alten Hasen? Bisher hatten wir noch mit keiner Band Schwierigkeiten. Leute, die viel spielen, wissen oft genau, was sie brauchen. Das macht es leichter. Die haben dann lange Listen mit Anforderungen an die Technik. Wenn diese Listen sehr knapp vor dem Festival erst zugeschickt werden, wird’s schon auch mal hektisch. Für Musiker, die mit dem Flugzeug anreisen, müssen wir oft Instrumente bereitstellen, das ist ein extra Kostenpunkt, den wir anfangs gar nicht so auf dem Zettel hatten. Bisher wollte jedenfalls noch niemand irgendwelche absurden Sonder-Locken, die auf starke Allüren schließen lassen. Es gibt ein paar Dinge, für die muss gesorgt sein, das wissen wir als konzertierende Musiker selbst. Dazu zählt – ganz wichtig – was Gutes zum Essen, gute Organisation und gute Laune – das ist die halbe Miete. Und darauf legen wir auch Wert. NUEJAZZ wächst. Was war letztes Jahr neu, was diesmal in 2017? Seit letztem Jahr sind wir in der neuen Kulturwerkstatt Auf AEG und haben deutlich mehr Platz. Dem Umzug ist unsere geliebte LateNight-Abhäng-Location in der Zentrifuge zum Opfer gefallen. Durch Eure curt-Lounge wurde zum Glück Abhilfe geschafften, so haben wir wieder eine schöne Bar dazugewonnen, wo sich Musiker und Besucher wohl fühlen. Dazu kommt die erweiterte Kooperation mit der Gitarrenladen-Institution BTM. Hier wird wie letztes Jahr eine Gitarrenausstellung geboten, wo Gitarrenliebhaber selbst in die Saiten

greifen können. Außerdem haben wir dieses Jahr eine zweite Bühne, das Labor, auf der wir bei freiem Eintritt hauptsächlich Nürnberger Bands präsentieren. Dann gibt es noch zwei super Workshops, ein Drum-Workshop mit Amir Bressler und eine Gitarren-Masterclass mit Matthew Stevens. Und eine super Sache wird sicher auch unsere 5-Jahres-Jubiläumsparty mit Beat Thang und Filastine und Nova. Auch ohne Tickets kann man bei NUJAZZ Musik und Programm genießen, wenn man möchte ... Richtig. Da lohnt, wie gesagt, ein Blick ins „Labor“ Auf AEG. Parallel zu den Main Acts im großen Saal kann man sich hier vorwiegend Nürnberger Bands anhören. Das Ganze bei freiem Eintritt. Am Freitag gibt‘s zu später Stunde eine Jam Session in der Weinerei. Außerdem feiern wir am Samstagabend Auf AEG im Anschluss an die Konzerte eine Jubliäumsparty mit den Jungs von Beat Thang, die Filastine & Nova dazugebucht haben. Darauf freuen wir uns schon total! Schwieriges Thema „Kulturförderung“. Ist die Stadt im Boot, oder seid Ihr komplett auf Sponsoren angewiesen? Da fahren wir mehrgleisig, anders wäre das gar nicht zu stemmen. Die Stadt ist im Boot und das ist gut so. Der Freistaat Bayern gibt auch ein bisschen was. Wir haben aber auch große Unterstützung aus der freien Wirtschaft. Ohne die Sponsoren könnten wir das Festival nicht realisieren, ganz klar. Für die Sponsoren ist das Engagement der Stadt aber auch ein wichtiges Signal, denn die Tatsache, dass die Stadt als stabiler Partner langfristig im Boot ist, motiviert auch Firmen, sich zu engagieren. Die Kalkulation ist trotzdem total auf Kante genäht, das liegt einfach in der Natur der Sache. Wir wollen die Eintrittspreise moderat halten, das ist uns wichtig. Dann gibt es uns ja auch erst fünf Jahre, da muss man sich auch erst mal beweisen. Andere Jazz Festivals wie etwa Moers, Saalfelden oder Burghausen gibt es ja mittlerweile schon seit mehr als 30 Jahren. Jazz und Nürnberg: Man kann von einem echten Aufwärtstrend reden. Woran liegt‘s?


27

Ich habe schon auch das Gefühl, dass Jazz gerade wieder mehr als „coole“ Musik wahrgenommen wird und nicht mehr so in der angestaubten Ecke steht. Das liegt eben an den Bands, die heutzutage nicht mehr ausschließlich Standards spielen, sondern den Jazz eher als große Etüde sehen und mit ihren musikalischen Fähigkeiten auch ganz andere Felder wie Pop, Rock, Elektro, etc. bearbeiten und das dann auch zeitgemäß verpacken. Außerdem gibt es immer Festivals, die solche Bands präsentieren. Andere Veranstalter sehen das auch und haben dann den Mut, vermehrt Jazz zu veranstalten. Wir hoffen sehr, mit NUEJAZZ hier Impulse setzen zu können. Das ja quasi unsere Kernkompetenz. Vor dem Festival ist nach dem Festival. Plant Ihr bereits an 2018? Wir arbeiten durch. Natürlich nicht auf allen Baustellen, aber ich habe meine Liste mit interessanten Bands und mit denen nehme ich Kontakt auf, wenn es gerade passt. Auch den Termin für das Opernkonzert müssen wir ziemlich früh festmachen, die Bühne hat ja ihre eigenen Planungszyklen. Die Messe Jazzahead in Bremen im Februar ist immer noch ein wichtiger Meilenstein. Da treffen wir Musiker, Agenturen, andere Profis aus dem Bereich. Die Sponsoren brauchen aktualisierte Konzepte, die Kinderkonzerte in den Kindergärten und Tagesstätten wollen organisiert sein. Uns geht die Arbeit das ganze Jahr lang nicht aus.

NUEJAZZ 2017 / PROGRAMM Mittwoch, 8. november 19:30

GruSSwort

19:30

Shai Maestro Trio

21:30 Thomas de Pourquery Supersonic Donnerstag, 9. november 18:30

Coskun Wuppinger Duo

19:30

Max Andrzejewski’s Hütte &

Homegrown Organic Gospel Choir 21:00 Coskun Wuppinger Duo 21:00

Vincent Peirani & Emil Parisien

22:00

Koala Kaladevi

22:00

Harold Lopez Nussa Trio

Freitag, 10. november 15:00 Amir Bresler Workshop 19:30

Mark Guiliana Quartet

21:00

Avishai Cohen Quartet

23:00

Late Night Session

Samstag, 11. november

im Gespräch mit CURT: Frank Wuppinger, 44 1991 - 1995 Indie & Rockprojekte, Touren/Auftritte bundesweit 1995 - 1997 Studium an der Neue Jazzschule in München 1998 - 2005 Studium an der HfM Nürnberg 2002 - 2005 Gründungsmitglied des „Treibhaus am Himmel Festivals“ (heute Brückenfestival) 2002 - 2007 diverse Touren durch Europa mit Wuppinger & l‘Orchestre Europa 2007 Verleihung des Kulturstipendiums der Stadt Nürnberg an Wuppinger & l‘Orchestre Europa (heute Frank Wuppinger Arkestra) 2007 - heute nat./internat. Auftritte mit dem F. Wuppinger Arkestra + anderen Projekten 2013 - heute Gründungsmitglied NUEJAZZ Festival 2014 - heute Div. Projekte, u.a. Coskun Wuppinger Duo, TeleCommander Music, NUEJAZZ for Kids

15:00

Workshop Matthew Stevens

18:30

Flinkfingro

19:30

Leïla Martial „Baa Box“

21:00

Flinkfingro

21:00

Matthew Stevens Preverbal Trio

22:00

Flut

22:00

The Bellevue Nurses

23:00

5 JAHRE NUJAZZ Party

Sonntag, 12. november 15:00

NUEJAZZ for Kids:

Tin Men and the Telephone 19:30

Christian Elsässer Jazz Orchestra


28 Stijlmarkt

Fotos: STIJLMARKT


29

BrandheiSS & ofenwarm: Stijlmarkt Neues Design hat eine neue Adresse: Nach vier Ausgaben Auf AEG kommt der Stijl Am 11. und 12. November Zum fünften Mal nach Nürnberg und Zum erstem Mal ins Ofenwerk! und weil das so gut passt mit curt und dem Style in der Stadt, sind wir auch hier und wie immer als stijler Medienpartner dabei. Mit eiJgenem Stand. Der Stijl ist wieder zurück in Nürnberg. Nein, kein Rechtschreibfehler, kein holländisch. Der Name Stijl ist die Kombination von Stil und Style. Ausgedacht haben sich das Gründer und Initiator Christian Voigt und sein Team um Projektleiter Bastian Steineck. Nach ersten Erfahrungen mit einer Art Lager(ab)verkauf für Streetwear, Snowund Skatesports, der eher den Charme von Wühltisch-Atmosphäre besaß, war ihnen klar, dass das nicht ihr Stijl ist. Stil und Style sollte der Markt haben und einiges anders machen als andere. Als Kenner und Beobachter der Szene aufstrebender Designer und Kreativer im Netz und Betreiber des Blogs selekkt.com, der sich längst zum Online-Marktplatz gewandelt hat, sollte die Netz-Expertise mit dem Stijlmarkt in ein reales Erlebnis umgesetzt werden. Schlendern statt Surfen, reales Tasten statt Tasten-Klick und Zuhören statt Lesen. Dabei sein darf nur, was passt und für gut befunden wird und eine nette Mischung garantiert. Nachwuchskreative und Jungdesigner, kleine Labels, aber auch namhafte Brands aus ganz Deutschland: hauptsache kreativ, innovativ und einzigartig, kein Mainstream von der Stange. Aufgebaut und eingepackt in ein buntes Rahmenprogramm für die Wohlfühl- statt Wühltisch-Atmosphäre, geht der Markt in Richtung Event und Festival. Das Debüt fand 2009 in Mainz statt. Nach dem großen Erfolg zog das kleine Team der Studenten und Ehemaligen der Mainzer Hochschulen kurz darauf los, um Design ins ganze Land zu bringen. Mittlerweile gastiert der Stijlmarkt regelmäßig an sechs bis acht Standorten, zum Beispiel auch in Freiburg, Leipzig, München, Köln, Luxemburg – und eben auch zum fünften Mal seit 2014 in Nürnberg.

Nach Nürnberg kommen die Stijler gerne. Traditionell hat man in Nürnberg schon immer ein gutes Händchen für schöne Dinge. Schließlich ging „Nürnberger Hand“, so die ursprüngliche Schreibweise, schon seit dem Mittelalter „durch alle Land“ und die aktuelle Community der Kultur- und Kreativszene im Großraum Nürnberg ist riesig, das Interesse ungebremst. Schon zur ersten Ausgabe des Marktes kamen 6.000 BesucherInnen in die Halle 18 Auf AEG. Da die Halle in Zukunft dauerhaft vermietet ist, gibt es die brandheißen Tipps und Geschenkideen der rund 100 Nachwuchsdesigner und jungen Labels aus Nürnberg und ganz Deutschland zum ersten Mal im renommierten Nürnberger Ofenwerk. Ob gehäkelt, genäht, geleimt oder gestempelt, ob verspielt, sportlich oder mit Kante: das Angebot der drei großen Themenfelder #anziehen, #wohnen, #genießen reicht wieder von Kleidung, Taschen, Schmuck, Wohn-Accessoires und kleinen Möbeln bis zu Street Food, Süßigkeiten, Hochprozentigem und vielem mehr. Selbstverständlich stimmt auch das Rahmenprogramm: an beiden Tagen wird es verschiedene Acts und Events geben, von der Livemusik bis zu Performances und DIY-Tischen. Und wer vom Shoppen ein Hüngerchen oder Dürstchen bekommt, wird auf der Streetfood-Meile von den besten Nürnberger Junggastronomen u.a. auf vier Rädern mit Leckereijen versorgt. Stijlmarkt - präsentiert von curt (mit eigenem Stand). Am 11. und 12. November 2017 jeweils von 11 bis 18 Uhr im Ofenwerk, Klingenhofstraße 72, Nürnberg. Tickets im VVK und Tageskasse 5 Euro, Kinder bis 12 frei. stijlmarkt.de


30 Teehaus, statt bierzelt

Kengo Kuma, Pavillon „Höjö-an“, 2013. Foto: Kengo Kuma and Associates

Naoya Hatakeyama, „Blast #11009“, 2004, © Naoya Hatakeyama

Yasuaki Onishi, „Reverse of volume RG“, 2012, Foto: Nash Baker

Takahiro Kondo, „Tsunami / Waves“ series (Bowls), 2016. Foto: Thomas Svab (tbc)

Kengo Kuma, Pavillon „Höjö-an“, 2013, Detail. Foto: Kengo Kuma and Associates


31

Streifzüge: Von der Kunst, ein Teehaus zu bauen Noch bis in den Februar nimmt das neue Museum in Nürnberg seine Besucher mit auf Eine Reise in die Welt der japanischen Ästhetik: In sieben thematischen Etappen geht es durch die japanische Architektur, Kunst, Fotografie, Design und Handwerk. AM Anfang des Weges steht das japanische Teehaus. Lange vor Manga oder Godzilla entdeckten Künstler Japan als Welt entrückter Schönheit und Ästhetik. Die Lack-, Töpfer-, Metall- und Bambusarbeiten des 16. und 17. Jahrhunderts, Bilder- und Formensprache und der Zustrom von Kunst- und Kulturgegenständen nach dem Öffnen der japanischen Landesgrenzen im 19. Jahrhundert waren schon Quelle der Inspiration für den Impressionismus, den Jugendstil, die Wiener Secession und auch viele Künstler des Expressionismus. Die japanischer Architektur beeinflusste die Funktionalisten zwischen den beiden Weltkriegen bis hin zur heutigen Zeit, genauso wie die zeitgenössischen und traditionellen Weltanschauungen Kreative weltweit. Ausgangspunkt der Ausstellung „Über die Kunst, ein Teehaus zu bauen” und für irgendwie alles ist das japanische Teehaus. In schlichter, nüchterner Architektur und Einrichtung wird im Teehaus die japanische Teezeremonie („Sado“) abgehalten. Für viele Anhänger ist deren korrekte Übersetzung Teeweg, und wäre „Der Weg ist das Ziel“ nicht schon dem Chinesen Konzifzius zugeordnet worden, hätte der Spruch auch vom berühmten japanischen Teemeister Rikyû (1522–1591) stammen können. Sein Weg von Harmonie, Respekt, Reinheit und Stille, sein außergewöhnlicher Sinn für Schönheit und der schlichte Aufbau des Teehauses prägten das japanische Verständnis von Ästhetik, Kultur, Design, Kunst und Architektur in den letzten 500 Jahren bis heute. Die Kuratoren Dr. Murielle Hladik und Prof. Axel Sowa vom Lehrstuhl für Architekturtheorie an der RWTH Aachen haben die Ausstellung in sieben Bereiche mit Werken aus Kunst, Architektur, Design und Foto-

grafie unterteilt. Der Bereich Flüchtigkeit und Impermanenz geht den buddhistischen Wurzeln der japanischen Ästhetik, in der die Vergänglichkeit von Dingen Teil ihrer Schönheit ist, auf den Grund. Rekonstruktion und Dekonstruktion dreht sich um zyklische Prozesse, geprägt durch Zerstörung, Formverlust und Wiederaufbau. Die Darstellung von Stofflichkeit an der Grenze des Wahrnehmbaren ist Thema in Fließende Grenzen. Der Bereich Natur und Artefakt vereint Werke, die ihren ästhetischen Reiz aus dem Sichtbarmachen natürlicher Prozesse beziehen, Neues Handwerk versammelt Objekte, in denen Handwerkstraditionen von Jahrhunderte altem Bestand eine zeitgenössische Würdigung und Erneuerung erfahren, Der Wert der Unvollkommenheit zeigt herausragende Arbeiten aus dem breiten Spektrum der zeitgenössischen japanischen Keramik und Schnitt und Kontinuität Werke textiler Kunst. Begleitend werden Führungen, Kurzführungen, Ferien-Workshops für Kinder, Workshops für Erwachsene und Vorträge angeboten. Am 19. November wird im Auditorium des Museums der Dokumentarfilm „Ama-San“ über die Taucherinnen vor der Halbinsel Izu, die ohne Furcht und Sauerstoffflaschen das Einkommen ihrer Familien sichern, gezeigt. Der Film ist gleichzeitig der Abschlussfilm des Japan-Filmwochenendes im Kino Casablanca. Parallel zur Ausstellung ist auch die Sammlungspräsentation „Ikko Tanaka. Plakate aus Japan“ zu sehen. Von der Kunst, ein Teehaus zu bauen. Von Freitag, 27. Oktober 2017 bis 18. Februar 2018 im Neuen Museum Nürnberg, Klarissenplatz, Luitpoldstraße 5, Nbg. www.nmn.de


32 Nbg vs. Berlin

5 Fotos aus der Ausstellung.

Foto in der Ausstellung.


33

Instagram-austellung: #Nuernberg vs. #berlin Bis 26. November hängt ein interessantes Tête-à-Tête der Nürnberger und Berliner Instagram-Communities im Nürnberger Museum für Kommunikation. 224 ausgewählte fotografien zeigen und Vergleichen das Leben in NürnberG und Berlin in 7 THemengebieten – ungewöhnliche Blickwinkel und nackte Tatsachen inklusive. Medienpartner: CURT. Als Kevin Systrom und Mike Krieger im Oktober 2010 ihre App zum Bearbeiten und Teilen von Fotos in den Apple App Store stellten, gab es nur diese iOS-Version und in den nächsten eineinhalb Jahren kein Geschäftsmodell und keine nennenswerte Umsätze ... und dennoch bezahlte Facebooks Marc Zuckerberg den wahnwitzigen Preis von 1 Milliarde Dollar für sein neues Pferd im Stall. Während viele Instagram noch als Bilderalbum für Justin Bieber und Co. verorten, ist Instagram mittlerweile auf die Smartphones und Desktops von über 800 Millionen User, auch Igers genannt, galoppiert und längst zu einer Bewegung und riesigen Social-Media-Community geworden. Wäre Instagram nicht schon eine Tochter von Facebook, müsste Marc Zuckerberg sich Sorgen machen. Auch in Nürnberg gibt es eine lebendige Community-Szene, in der sich Igers austauschen, treffen und dann auf einen „Instawalk“ durch die Nachbarschaft spazieren, den Finger immer auf dem Auslöser. Allein vom ursprünglichen schnellen Schnappschuss und der direkten Bildbearbeitung auf dem Smartphone kommt man immer mehr ab. Der Anteil von Bildern, die mit Spiegelreflex- oder Systemkameras gemacht wurden, unter den über 1.600 Bildern, die beim diesjährigen Fotowettbewerb von 71 Nürnberger und 117 Berliner TeilnehmerInnen eingereicht wurden, ist inzwischen deutlich höher als Aufnahmen mit dem Smartphone. „Die technische Qualität der Bilder nimmt jedes Jahr zu“, berichtet deshalb auch Robert Hackner, Betreuer des Instagram-Accounts der Stadt Nürnberg, die in Kooperation mit dem Museum für Kommunikation und den Communities aus Nürnberg und

Berlin die dritte Instagram-Ausstellung veranstaltet. Denn erstmals ging man über die Stadtgrenze hinaus und schickte auch die Berliner Community mit den sieben selben Hashtags durch Berlin. Das Ergebnis und die besten Bilder beider Städte sind nun klassisch analog in beiden Städten zu sehen. 224 Bilder, ausgedruckt auf 20 x 20 Zentimeter im typisch quadratischen Instagram-Format, das den Geist der Polaroid-Schnappschüsse widerspiegeln soll. So treffen etwa Berlins größter Bezirk Treptow und Nürnbergs liebenswerter Stadtteil St. Johannis aufeinander. Dabei gehen die Igers beim Blick auf ihre Stadt und in der Auswahl der Motive oft andere Wege, als man es gewohnt ist. Das gilt nicht nur für Gebäudefassaden mit Glasfenstern beim Hashtag #reflexion_erleben. „Auch in kleinen Bildern und kleinen Pfützen lassen sich tolle Reflexionen erkennen“, freut sich Museumsdirektorin Marion Grether über die spannende und zeitgeistige Ausstellung. #städte_erleben. Instagram-Fotos analog Noch bis 26. November 2017 im Museum für Kommunikation Nbg, Lessingstraße 6, Nbg. www.mfk-nuernberg.de Eine Koop von: MfK, IgersNürnberg, OfficialFanOfBerlin, Stadt Nürnberg.

Premiere: Der curt-Kids instawalk #1 Da auch Kinder und Jugendliche längst die Plattform nutzen, organisiert und bietet das MfK zusammen mit curt und curt-Kids Nürnbergs ersten INSTAWalk! Alle Infos (tba) findet Ihr dann auf www.curt.de/nbg + auf facebook.com/curt.nuernberg ... und auf S. 58.


34 Rot, aber vor allem bunt

Michael Jakob. Foto: Valentin Olpp

Tobi Van Deiser

Gebrüder Mühlleitner

Rote Kulturnacht AuSSen fraktionsgetreu rot, innen bunt mit einem Programm aus Musik, Kino, Comedy, Poetry, Lesungen und Kulinarik schillert die Kulturnacht der SPD-Stadtratsfraktion und der Karl-Bröger-Gesellschaft alljährlich im Nürnberger Künstlerhaus. Nicht nur Für Augen- und Ohrenmenschen! Musikalischer Headliner der roten Sause ist, mit 21 MusikerInnen nicht nur zahlenmäßig, die Nürnberger Carlos Reisch Big Band und ihr „Big Band RAPertoire“. Die Reminiszenz an Carlos Santana und Clublegende Steff Reisch bläst, rappt und grooved sich mit Pop, Jazz und Hip-Hop in die Ohren und swingt sich in die Beine. Zahlenmäßig unterlegen ist das Familien-Duo Vadim und Lena Samarsky, das mit Geige und Quetschn auch schon international gepunktet und bei den Gostner-Produktionen „Ciao Bella“ und „Klezmer-Klänge und Poetisches“ aufgespielt hat. Mit viel Musik, verbunden mit groben Wahnwitz, sorgen die Gebrüder Mühlleitner, Meister des subtilen Humors, für zusätzliches Amüsement im Zwerchfell. Im Gegensatz zu den etwas unbeholfenen Charakteren der mühlleitnerschen Musikparodien rollt Tobi van Deisner ziemlich aufgeblasen über die Bühne. Mit seinen BallonComedy-Shows ist der Europameister, Weltrekordhalter und „Euro-

pean Balloon Entertainer of the Year“ weltweit gefragt. Vorträglich wird es mit Slamlegende Michael Jakob und Top-Performerin der Poetry-Slam-Szene Lara Ermer. Vorlesend geleitet Arif Tasdelen, Vertreter des Nürnberger Nordens im Bayerischen Landtag, durch die Nacht. Augenscheinliches gibt es bei den Kurzfilmen im Filmhauskino zu sehen und noch mehr speziell Feierliches zum Abschluss beim JUSOS LATE NIGHT SPECIAL. Die kulinarische Begleitung durch den Abend mit mediterranen Speisen für Mund- und Bauchmenschen übernehmen die engagierten Menschen des Nürnberger Gastroprojekts Restaurant Estragon. Rote Kulturnacht 2017. Am Samstag, 25. November 2017, ab 20 Uhr im Künstlerhaus im KunstKulturQuartier, Königstr. 93, Nbg. Ticket: VVK 12, AK 15 Euro. spd-stadtratsfraktion.nuernberg.de/rote-kulturnacht-2017


NOVEMBER

DER GENUSSFACHHÄNDLER 03

Gänsemarsch am 11.11.17 ~ Weihnachtsfeiern ~ Das Besondere ~ Hotelzimmer ab 78 ,– p.P. ~ Tagungen 57 ,– p.P. (bis zu 90 Personen)

10

16

18

25

30

Wir haben Leckeres für gute Laune an trüben Tagen Weinmarkt 14, 90403 Nürnberg Tel. 0911 20 29 132 delikatessen-nuernberg.de

mehr Infos unter: rottner-hotel.de Tel: 0911/61 20 32 mail: info@rottner-hotel.de/event@rottner-hotel.de

OLD BLIND DOGS

DO, 16. NOVEMBER

WOLFGANG AMBROS

SA, 18. NOVEMBER

BEMBERS

SA, 25. NOVEMBER

AUF ACHSE DO, 30. NOVEMBER

DEZEMBER

01

BÜRGER FROM THE HELL

FR, 1. DEZEMBER

08

(inklusive Wlan & Frühstück)

Ganztagspauschale (Tagungen bis zu 60 Personen )

KLAUS LAGE

FR, 10. NOVEMBER

„ISLAND UND GRÖNLAND“

Valentin Rottners Abendmenü in 6 Gängen

Herbstzeit = Genusszeit

FALTENRADIO

FR, 3. NOVEMBER

09

KLANGWELTEN

FR, 8. DEZEMBER

DER KLEINE PRINZ FAMILIENMUSICAL

SA, 9. DEZEMBER

10

BLUEGRASS JAMBOREE

SO, 10. DEZEMBER

WWW.KULTURFABRIK.DE KARTENINFO 09171 848 -714 Stieberstraße 7, 91154 Roth


36 BR Puls Festival

Flut

gurr (zur hälfte aus Franken)

Noga Erez. Foto: Tonje Thilesen

Meute. Foto: Steffi Rettinger

Superorganism. Foto: Steph Wilson

The Big Moon. Foto: Charlotte Patmore

Megaloh Foto: Robert Winter


37

nord-süd Gefallen: PULS FESTIVAL immer, wenn die groSSen Open-Air-Festivals des Jahres längst vorbei sind, packt die puls-musikredaktion des Bayerischen Rundfunks das feine Newcomer-näschen aus und stellt uns schon mal drinnen die Bands vor, die in der nächsten saison draussen auch den ton angeben werden. Ein Fest für Nord und Süd! Seit 2003 stellen die PULS-Musikredaktion und ihre Vorgänger von on3 die kommenden besten Bands aus Bayern, Deutschland und eigentlich der ganzen Welt auf dem PULS-Festival vor. „Viele der Bands stehen ganz oben auf den Kritikerlisten der heiß gehandelten Acts für 2017 und 2018 – und die meisten davon haben noch nie in Bayern gespielt. Unser Anspruch ist, dass musikbegeisterte Besucher am PULS Festival die besten neuen Bands zum ersten Mal live sehen können“, erklärt PULS-Musikchef und Festivalorganisator Christoph Lindemann. Zuletzt hatten er und seine musikalischen Trüffelsucher beispielsweise mit Casper, Milky Chance, Drangsal, Kate Tempest, Bilderbuch oder OK Kid einen ziemlich guten Riecher. In München längst bekannt und eigentlich immer in wenigen Tagen ausverkauft, darf auch der Norden im E-Werk in Erlangen seit drei Jahren am vielversprechenden Line-up schnuppern. Im diesjährigen Herbstangebot sind mit Käpt‘n Peng & Die Tentakel von Delphi und dem Berliner Rapper Megaloh zwei der aktuell interessantesten nationalen HipHop-Acts. Ebenfalls aus der Hauptstadt reist das IndieGaragePopRock-Duo Gurr an, der Lo-Fi-Bühnenabriss auf vier Beinen. Lo-Fi und charmant mags auch die IndieChanson-Kapelle Chuckamuck aus der Berliner Nachbarschaft. 80er-Jahre-Charme und -Nostalgie mit Vokuhila, VHS-Optik und Bomberjacken schwappt mit der der fünfköpfigen FLUT aus Oberösterreich über die Landesgrenze. Ums regionale HipHop-Eck kommen LUX & Cap Kendricks aus München und – als deutsche Antwort auf Kendrick Lamar und Kid Cudi – Bdotissa aus Augsburg.

Für den klangvollen Brexit-Konter sorgen gleich vier vielversprechende Newcomer aus Großbritannien: Die junge Rockband The Amazons hat es auf die elitäre Liste „Sound of 2017“ der BBC geschafft, was einem Ritterschlag gleich kommt, die Post-Punk-Sensation Idles steht demnächst in London gemeinsam mit den Foo Fighters auf der Bühne, die vier Damen von The Big Moon sind nicht weniger als die vielleicht derzeit beste Band Londons und Be Charlotte aus Schottland zählen einfach zu den originellsten neuen Elektropop-Acts aus UK. Zu den Acts, die tatsächlich zum ersten Mal in Süddeutschland auftreten, gehört auch die amerikanische Elektro-Indieband Superorganism, mehr als ein Geheimtipp für 2018. Genauso wie der Bavaria-Neuling Noga Erez, der neue Star der Tel Aviver ElektroPop-Szene. Dagegen sind Meute aus Hamburg mit ihren Blasmusik-Versionen von Techno-Klassikern fast schon alte Hasen in Down-Under Bavaria – dafür posaunt die Hansa-Elf aber die neuen Songs ihres Debüt-Albums „Tumult“ zum ersten Mal in Bayern raus. Ein Highlight ist auch einer der seltenen Auftritte von Gaddafi Gals, einem Trio aus München, Wien und Berlin. Selten, aber von der New York Times gefunden und für sehr gut befunden. Auch Andrew Applepie aus Regensburg hat mit seinem smarten ElektroPop bereits viele Fans in den USA gefunden. BR Puls Festival. Am Freitag, 1. Dezember, im E-Werk, Fuchsienwiese 1, Erlangen. Ticket 30 Euro (26,- für Schüler/Studenten/erm.), erhältlich bei Erlangen Ticket & Nürnberg Ticket. www.br.de/puls Und wie es sich gehört: curt verlost Tickets über www.curt.de/nbg!


38 Kurz berichtet

Kulturpreis der Stadt Nürnberg für PEter Fulda

Feuermagier MArkus Just am 24.11. im Fürther Mare

Robert Wienes „rosenkavalier“ mit der Staatsphilharmonie

nachteulen flohmarkt am 25.11. im z-bau

Dance Deluxe am 18.11. im Hirsch


39

Neu, anders, schön & wichtig Neues, Gutes & Schönes aus der welt des Konsums und der mannigfachen Freizeitgestaltung ... Bitteschön! schick Sparen mit Bohne & Kleid und Curt So sparsam, schön und schick kann die vorvorweihnachtliche Zeit sein. Erst wie immer angesagte Mode, Schuhe, Taschen und Accessoires ausgewählter Labels für den individuellen Herbst-Look im Conceptstore Bohne & Kleid in der Bergstraße 11 aussuchen und dafür nicht nur neidische Blicke, sondern schon im November ein schönes Geschenk für den eigenen Geldbeutel kassieren. Aufmerksame curt-LeserInnen erhalten exklusiv im November zur kompetenten und netten Beratung bei Vorlage der Bohne & Kleid-Anzeige hier im Magazin 10% Rabatt auf das gesamte Sortiment! Alle frühen Vögel, die selbst auch schon auf der Suche nach den passenden Weihnachtsgeschenken für ihre Liebsten sind, finden im aktuellen Sortiment auch viele Ideen und schicke Teile für unter den Weihnachtsbaum. Beispielsweise die ökologisch korrekt in Berlin produzierte Trinkflasche Soulbottle in stylischen Designs für nachhaltiges ToGo. Die kann man übrigens vor Ort auch immer kostenlos auffüllen lassen, denn Bohne & Kleid ist

Partner der Aktion „Refill Nürnberg“. Also schnell den Rabatt-Coupon suchen, noch besser aussehen und nachhaltig spaaaren! curt-Vorweihnachts-Tipp! Bohne & Kleid. Bergstraße 11, Nbg. bohneundkleid.de

Herbstliche DelikatEssEn Der Herbst ist da, Winter und Weihnachten klopfen schon leise an die Tür. Da darf‘s gerne etwas herzhafter sein. Entsprechend bestückt sind die Regale im Feinkostladen delikatEssen. Frisch eingetroffen sind Wollschwein-Spezialitäten und Schmalze aus der Steiermark und die Heurigen-Aufstriche in interessanten Sorten wie Kümmelbraten, Stelze, Gselchtes oder Blunzngröstl aus der Wiener Pasteten-Manufaktur Hink. Passend dazu die Veranstaltung am Samstag, 11.11. (11-16 Uhr) mit dem Thema „Steiermark Junker, Kernöl & Wollschwein“. Der Steirische Junker, ein trockener leichter Weißwein, ist der erste junge Wein des Jahres, der immer am Mittwoch vor Martini auf den Markt kommt (Weingut Schmölzer im Sausal). Für Fischliebhaber sind die neuen

Jahrgangssardinen 2017 aus Concarneau an Bord. Süße Neuigkeiten kommen aus Erfurt mit den Schokoladen von Goldhelm in so herbstlichen Sorten wie Germknödel oder Feuerzangenbowle. Am 4. November ist die letzte Gin-Präsentation des Jahres mit neuen Gin Sorten von der Bar Convent in Berlin. Die letzte Rum-Verkostung ist am 18. November. Beide Termine jeweils von 11 bis 19 Uhr, ab 18 Jahren und mit 10 Euro Verkostungsgebühr. Danach ist erstmal Schluss mit Terminen dieser Art für dieses Jahr. Im nächsten Jahr feiert das delikatEssen 10-jähriges Jubiläum und das 10 Monate lang. Für Februar bis November haben sich Romana und Manfred Schemm schon einiges ausgedacht. FeinschmeckerInnen dürfen gespannt sein. DelikatESSEN. Weinmarkt 14, Nbg. delikatessen-nuernberg.de

Der dritte Mann auf zithrig lesen Sohlen… Kein Schreibfehler! Ganz unten in Nürnberg in der Sohle 4 wird wieder gelesen. Und nicht nur das. Die Schauspieler Danny Richter und Roland Kalweit aus dem Sassenburger


40 Kurz berichtet

Motown Theater setzen Graham Greenes packenden Thriller „Der dritte Mann“ in einer spannenden Duo-Lesung auch szenisch um. Dabei schlüpft das Duo in alle erdenklichen Rollen des Schwarz-Weiß-Kultfilms von Carol Reed aus dem Jahr 1949. Natürlich darf dabei das im Film von Anton Karas auf der Zither gespielte Harry-Lime-Thema nicht fehlen. In der Nürnberger Inszenierung sorgt Johannes Schubert live auf der Zither fürs Wiener Lokalkolorit aus dem Film. Termin: 26. November, Beginn 19:15 Uhr, Einlass 17:45 Uhr. Ticket im VVK 32 Euro. Sohle 4 / Hausbrauerei Altstadthof Nürnberg. Bergstr. 19, Nbg. historische-felsengaenge.de

DANCE, DANCE, Dance Deluxe

Main-Contest, nochmals unterteilt in zwei Alterklassen (14-20 Jahre, 21-27 Jahre). SolotänzerInnen, die sich in den drei Vorrunden im Kinder- und Jugendhaus Suspect – letzte Möglichkeit am 3. November – qualifiziert haben, geben ihre Geschmacksprobe beim Wettbewerb „What‘s Your Flavor?“ ab. Wer selbst noch teilnehmen will, muss sich beeilen: Anmeldeschluss im Kinder- und Jugendhaus Bertha (Tel. 231-10280, bertha@ stadt.nuernberg.de) ist der 3. November. Der Contest, moderiert von Rob Metzner (LAWRAYs Dance) und seiner charmanten Co-Moderatorin Lenny und mit DJ KEERummie an den Decks, steigt am Samstag, 18. November ab 18 Uhr. Tickets 6 Euro. Einlass ab 17:30 Uhr. HIRSCH. Vogelweiherstr. 66, Nbg.

In der Vogelweiherstraße drehen sich wieder Einige um den korrekten Headspin und Backspin. Organisiert von den Kinder- und Jugendhäusern Bertha und TetriX und dem Jugendtreff Anna vom Jugendamt der Stadt Nürnberg geht es beim 12. „Dance Deluxe“-Tanzwettbewerb für die HipHopund Streetdance-Crews und SolotänzerInnen vor Publikum und hochkarätiger Jury um Punkte, Preise, die Streetdance-Credibility und den Fame. Aufgeteilt in unterschiedlichen Skills gibt es einen Beginners Contest (14-21 Jahre) für Crews ohne oder mit sehr wenig Bühnenerfahrung, und einen

Trempelige Nachteulen müssen nicht schon im Morgengrauen aufstehen, damit ihnen nicht wieder die besten Teile durch die Krallen gehen. Einfach die Schlummertaste drücken, später aufstehen und trotzdem von Anfang an im Z-Bau auf Beutefang gehen. Ab 18 Uhr wird in der große Halle, der Galerie, dem Roten Salon und bei den Ateliers zum Halali geblasen. Zwischen Fashion, Trödel, Schmuck & Lifestyligem sorgen DJs bis in die Nacht für den passenden Soundtrack beim Shoppen und der Schnäppchen-

Nachteulenmarkt im z-Bau

jagd. Jagdinstinkt und Akku können beim nächtlichen Schlemmen und gemütlichen Pausieren an den Food-Ständen wieder aufgeladen werden. Verkauft werden darf bis 24 Uhr. Musik und Tanz enden um 2 Uhr. Termin: Samstag, 25.11., Einlass 18 Uhr, Eintritt 2 Euro. Interessierte Verkäufer finden weiter Informationen auf nachteulenmarkt.de Z-Bau. Frankenstraße 200, Nbg. z-bau.com

CandleLight Schwimmen! Badewannenromantik im XXL-Format schwappt am Freitag, den 24. November in die Erlebnistherme Fürthermare. Ab 19 Uhr gehen die großen Lichter aus und die gesamte Thermallandschaft verwandelt sich in ein Lichtermeer aus Kerzenschein und Unterwasserbeleuchtung für Schwimmromantiker. Für die entsprechende Klanglandschaft in die Chill-out-(Bikini)-Zone sorgt ein Live-DJ mit Wohlfühlmusik. Lodernde Fackeln und Feuermagier Markus Just mit Pyro-Effekten und Jonglage im Außenbereich und wohlig-warmes, dampfendes Thermalwasser bremsen selbst den ambitioniertesten Kraulschwimmer in den Ruhemodus. Auch die ThermenCocktailbar oberhalb der Kaskadenbecken wird geöffnet. Abschalten und eintauchen, bevor um 23 Uhr auch das gedämpfte Licht ausgeht. Preis: Der regulären Eintrittspreis. Erlebnistherme Fürthermare. Scherbsgraben 15, Fürth. fuerthermare.de


Rosenkavalier Philharmonisch

Daten-Dienstag

Nach dem in den letzten Jahren Charlie Chaplin zur Musik der Staatsphilharmonie Nürnberg über die Leinwand watschelte, macht dieses Jahr in der Reihe „Stummfilm Philharmonisch“ ein richtiger Rosenkavalier seine Aufwartung. Der Klassiker von Robert Wiene aus dem Jahr 1925 nach der gleichnamigen Oper von Richard Strauss ist in vielerlei Hinsicht bemerkenswert. Der Film ist eines der ersten Beispiele multimedialer Verwertung. Während normalerweise die Musik erst nach dem fertigen Film komponiert wird, wurde die Filmkomödie auf Basis der fertigen Musik gedreht, wofür Richard Strauss extra die Singstimmen gestrichen und die Oper umgestellt hat. Über 80 Jahre lang waren der Film und seine Begleitmusik für große Orchester nicht zu sehen und zu hören, denn Synchronisierungsprobleme zwischen Film und Musik sowie das Fehlen der letzten Rolle des Films sowie rechtliche Gründe machten solche Aufführungen unmöglich. Die Staatsphilharmonie Nürnberg zeigt und spielt die von Komponist Bernd Thewes überarbeitete und von Dirigent Frank Strobel eingerichtete Fassung inklusive des rekonstruierten Finales. Termine: Donnerstag, 16.11., 19:30 Uhr, Freitag, 22. Dezember,19:30 Uhr. Tickets 13,20 bis 29,70 Euro. Staatstheater Nürnberg, Richard-Wagner-Platz 2, Nbg. staatstheater-nuernberg.de

Seit September läuft die zweite Staffel des „Daten-Dienstag“ im Museum für Kommunikation. Unterstützt vom Berufsverband der Datenschutzbeauftragten Deutschlands (BvD) e.V. und dem Bayerischen Landesamt für Datenschutzaufsicht referieren und diskutieren Experten bis in den Juni 2018 hinein mit dem Publikum einmal im Monat zum Thema „Privatheit im Netz“. Letzte Gelegenheit in diesem Jahr vor der Weihnachtspause ist am 21. November. Zu Gast ist Astrid Koida, Head of Vitality Deutschland (Muc), mit dem Thema „Generali Vitality – Das innovative Gesundheitsprogramm als Zukunftsmodell für Versicherungen“. 19 Uhr, Eintritt wie immer frei. Museum für Kommunikation. Lessingstraße 6, Nbg. mfk-nuernberg.de

silvestival Vorverkauf Es ist schon wieder November und die alljährlich drängenden S- und W-Fragen schauen besorgt ums Eck. S wie „Wohin an Silvester?“ und W wie „Was schenke ich an Weihnachten?“ Ein gute Antwort haben das Projektbüro im Kulturreferat und die über 25 nationalen und internationalen Acts des diesjährigen Nürnberger Silvestivals parat. In einem bundesweit unvergleichlichen Format bietet auch die fünfte Auflage an rund 15 fußläufig leicht zu erreichenden Spielstätten


42 Kurz berichtet

in der Altstadt wieder mächtig viel Zirkus, Musik, Party, Tanz, Magie, Kunst, Kultur, Kabarett und Comedy. Rumba im Kunstmuseum, Theater in der Kirchenruine, Pop auf dem Hoteldach, Goldkehlchen im Renaissance-Prachtbau, Musikkabarett von Lizzy Aumeier, Jazz-Hämmer von Norbert Nagel, Funk mit Seeed-Trompeter Tobias Weidinger, Bananen von Clown Dado, Fußtheater von Anne Klinge, Clubjacken aus Japan und Mahrsmännchen aus Bamberg sind eine sehr gute Lösung für die S- und W-Fragen. Karten gibt es im VVK an allen bekannten Stellen für 32,-/ 24,-/15,- Euro zzgl. Gebühren. Damit kann man dann auch mit den Linien der VGN kostenlos an- und abreisen. Mehr unter silvestival.de.

Elan: „Kleidchen wechsel dich“ Es liegt mal wieder in Frauenhand die Welt zu retten. Schicke Hilfe fürs passende Outfit bekommen die Superheldinnen beim „Kleidchen, wechsel dich!“ auf der zweiten Fürther Kleidertauschbörse nur für Frauen, veranstaltet von den Frauen des ELANProjekts Café Elli. Unter dem Motto „Zukunft für unsere Enkel“ können die Besucherinnen Kleidung, Accessoires, Schuhe, Mützen oder auch Schmuck mitbringen, tauschen und dafür „neue“ Teile mit nach Hause nehmen. Ins rechte Bild gerückt, kann sich Frau auch in außergewöhnlichen oder gewagten Outfits

fotografieren lassen. Und wenn die modische Weltenrettung doch etwas länger dauert und ein Hüngerchen zwickt, lädt das Pop-up-Café zu interkulturellen Spezialitäten ein. Weitere Infos auf der Website und bei Renate Wanke, Tel. 0911-23993572. Termin: So, 26.11., 14-17 Uhr. Eintritt frei. Elan. Kapellenstr. 47, Fürth. elan-fuerth.de

ohm‘sche Herbströllchen Die Studenten des Fachs „Film & Animation“ der Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule rollen am 16. November ab 19 Uhr wieder kurz durchs Cinecitta. Mitten rein ins triste Novembergrau gibt es bunten Kurzweil satt auf der „ohmrolle 2017 fall collection“ mit den neuen Kurzfilmen, Werbespots, Music-Videos und Motion-Graphics von den Erstsemestern bis zu den Absolventen. Der offizielle Vorverkauf startet am Montag, den 6. November, studentenfreundlich um 21:30 Uhr an den Kassen im Cinecitta und im Online-Verkauf auf cinecitta.de. Ein früher Vogel zu sein lohnt sich, denn erwartungsgemäß sind die 549 Würmer im Kinosaal 1 bereits in wenigen Stunden ausverkauft. Wer leer ausgegangen ist, kann immerhin noch auf einen Platz im Kino 2 (319) oder Kino 3 (465) hoffen. Dorthin wird die Veranstaltung übertragen bzw. werden dort die Filme auch vorgeführt. Aber auch die sind in der Regel ausverkauft. Weitere Infos unter ohmrolle.de.

CINECITTA. Gewerbemuseumsplatz 3, Nbg. cinecitta.de

Trödeln mit E-FloW Am 19. November fließt wieder besonders viel kreative Energie und Liebe durchs Erlanger E-Werk. Beim dritten Flowmarkt, dem interaktiven riesigen Indoor-Klamottenflohmarkt, warten wieder im ganzen Haus auf allen drei Ebenen die neuesten Lieblingsteile und viele Do-it-yourself-Aktionen. Ertrödelte Schmuckstücke können in der Siebdruckwerkstatt noch schmucker gemacht werden. Im Nähcafé hilft eine professionelle Schneiderin dabei, dem neuen Schätzchen seinen eigenen Style zu verpassen. Um nachhaltig im Fluss zu bleiben, helfen das kulinarisches Angebot, DJ und Musik im ganzen Haus. Der Eintritt ist frei. E-Werk. Fuchsienwiese 1, Erl. e-werk.de

ARchitektur, Film und Wein Der Treffpunkt Architektur für Ober- und Mittelfranken der Bayerischen Architektenkammer lädt wieder ein zu „Film und Wein“, der kleinen, feinen Architekturfilmreihe. In der elften Ausgabe drehen sich die 6 Filmrollen um dem städtischen Raum und dessen unterschiedliche Nutzungen, Aufgaben und Bedeutungen. Unter dem Titel „Stadt als Oper. Zwischen Partizipation und Okkupation“ sind vom 30.10. bis 26.11. folgende Filme zu sehen:


„Manifesto“ (Mo. 30.10., 19 Uhr, OmU), „Hashti Teheran“ (Mo. 06.11., 19 Uhr, OmU), „Bekas“ (Sa. 11.11., 14 Uhr, CasaKids-Architektur-Special), „Gran Horizonte – Around The Day in 80 Worlds“ (Mo. 13.11., 19 Uhr), „Citizen Jane – Battle For The City“ (Mo. 20.11., 19 Uhr, OV). Zum Abschluss der Reihe wird in einer Filmmatinee am Sonntag, 26. November ab 11 Uhr der Film „Wem gehört die Stadt?“ gezeigt. Zu Gast: Anna Ditges (Regisseurin), Hans-Martin Wolff (stellv. Leiter des Stadtplanungsamtes der Stadt Köln). Casablanca. Brosamerstr. 9, Nbg. casablanca-nuernberg.de

immer 10 Minuten lang, werden ins Internet gestreamt (go.twitch.tv/derby2punkt0) und vor Ort auf Großleinwänden für Fans und Publikum übertragen. Der Live-Kommentar zu den Spielen kommt von den BR-Sportmoderatoren Oliver Tubenauer und Florian Weber und in den Pausen finden Expertengespräche zum Derby, Städteverhältnis und Games-Kultur statt. Anstoß ist um 19 Uhr, der Eintritt ist frei. fussball-kultur.org, connectlive.de, kunstkulturquartier.de Künstlerhaus. Königstraße 93, Nbg. Kulturcafé ZETT9. Theresienstr. 9, Fürth

Derby 2.017

peitschen & Kutschen im NMN

In der realen Welt war das letzte Derby zwischen den Fürther Tee-Kleeblättern und dem Nürnberger Glubb eine ziemlich klare Sache. „Mund abputzen und weiter machen“, heißt es in solchen Fällen, denn schon am 29.11. gibt es die Chance auf Revanche: Das KunstKulturQuartier, das Jugendmedienzentrum Connect aus Fürth und die Deutsche Akademie für Fußball-Kultur rufen zur „3. FIFA Städtemeisterschaft“ zwischen Nürnberg und Fürth auf. Heimspiel haben bei diesem Derby beide Mannschaften, denn gezockt wird online. Jeweils sieben Zweierteams pro Stadt – die Kleeblätter im Kulturcafe Zett9 in der Fürther Theresienstraße, die Clubberer im Festsaal des Künstlerhauses – treten wieder im Modus Best-of-Seven gegeneinander an. Die Spiele,

Die Pecha Kucha Night peitscht wieder ein paar interessante RednerInnen durchs Neue Museum. Für ihr wirres Geplauder, so lautet zumindest die japanische Übersetzung, haben die Vortragenden genau 20 Folien zur Verfügung. Jede Folie wird exakt 20 Sekunden eingeblendet. Ein Vortrag dauert also 6:40 min. Kurz genug, um ein „Death by Powerpoint“ zu vermeiden, kurzweilig und lange genug für Inspirationen und Einblicke in interessante Entwicklungen und Projekte. Die Themen, meist aus Bereichen der Kultur-/Kreativwirtschaft (Design, Kunst, Musik, Architektur ...), sind bunt gemischt. Auch unser Kolumnist „für hintenraus“ Theo Fuchs, Doktor der Physik, Schriftsteller und kultureller Treibauf, will sich als Redner ein paar Peitschenhiebe einfangen.

ANGEBOT DES MONATS NOVEMBER

Mit uns ist gut

kuscheln

20% auf alle Kissen & Decken

Gleissbühlstraße 11 90402 Nürnberg


44 Kurz berichtet

Trotz Tempo und flotten Takt an den Folien bietet sich am Abend immer genug Gelegenheiten für gemütliche Plaudereien mit anderen Interessierten und interessanten Menschen. Termin: Freitag, 17.11., Einlass ab 19.30 Uhr. Beginn 20:20 Uhr. Eintritt frei. Neues Museum Nürnberg. Luitpoldstraße 5 / Klarissenplatz, Nbg. nmn.de

22. Linke Literaturmesse Diese Literaturmesse sollte man nicht einfach links liegen lassen. Einmalig in Deutschland stellen auf der Linken Literaturmesse dutzende Verlage, Zeitschriften und Redaktionen spartenübergreifende, gesellschaftskritische Publikationen von Sport bis Staat vor. Das Programm mit zahlreichen Lesungen, Buchvorstellungen, Diskussionsveranstaltungen, Filmvorführungen, Live-Events, eine Verkaufsmesse, eine Party und genügend Gelegenheiten für Diskussionen mit den MacherInnen ist alles andere als mittelmäßig. Termine: Fr. 17.11., 19-22 Uhr. Sa. 18.11., 10-22 Uhr. So. 19.11., 10 -15 Uhr. Eintritt frei. Mehr unter linke-literaturmesse.org KÜNSTLERHAUS. Königstraße 93, Nbg. kunstkulturquartier.de/kuenstlerhaus

Tresenlesen mit Theater Theater mal anders. In der neuen Reihe „Tresenlesen“ kommen die Schauspielerinnen und Schauspieler des Theater Erlangens

in Erlangens Kneipen, Bars oder Cafés und tragen dort ihre Liebingstexte vor. Den Anfang macht Martin Maecker, in dieser Spielzeit auf der Bühne zu sehen in „Die Physiker“, „Odyssee - Eine Heimsuchung“, „Romeo & Julia“ und „#Meinungsmacher“. Im Gummi Wörner beim leckeren Getränk erinnert er sich an seine wahren und erlogenen Träume und verrät, was sie bedeuten. Unter dem Motto „Mit Schaum auf Bier zum Traum in dir!“ übt er sich in der Kunst des Klarträumens und gibt Tipps, wie man Traumerlebnisse selbst in die Hand nehmen kann. Was am Ende Ozzy Osbourne und Heiner Müller mit all dem zu tun haben, hätte man sich aber selbst im Traum nicht erdacht. Das muss man vor Ort hören. Termine: Sa. 18.11., Fr. 24.11., Sa. 02.12., Do. 14.12., jeweils 21 Uhr. Ticket 6,40 (4,20 erm.) theater-erlangen.de Gummi Wörner. Haupstraße 90, Erlangen. gummiwoerner.de

Kulturpreisverleihung Am Montag, 13. November, werden die neuen Kulturpreise der Stadt Nürnberg verliehen. Erstmal werden die Kulturpreise auf Grundlage des im Sommer vom Stadtrat beschlossenen neuen Verfahren für die Kunst- und Wissenschaftspreise vergeben. Es dürfen nun gleichwertige Preise an bis zu fünf Personen oder Gruppen vergeben werden. Das neue Kontingent voll ausgeschöpft, wird dieses

Jahr den bildenden Künstlerinnen Christina Chirulescu und Barbara Engelhard, dem Jazzpianist und -komponist Peter Fulda, dem Fotokünstler Johannes Kersting und der Albrecht Dürer Gesellschaft, dem ältesten Kunstverein Deutschlands, der Nürnberger Kulturpreis 2017 verliehen. Das Preisgeld von insgesamt 20.000 Euro wird zu gleichen Teilen, also je 4.000 Euro, auf die Preisträger aufgeteilt. Zusätzlich wird alle zwei Jahre der Große Kulturpreis der Stadt Nürnberg (dotiert mit 10.000 Euro) vergeben. Nächste Verleihung im Jahr 2018. Termin: Montag, 13.11., Beginn 19:30 Uhr. Der Eintritt ist frei. Tafelhalle im KunstKulturQuartier Äußere Sulzbacherstraße 62, Nbg.

Musik-GOT Man mag persönlich von der Fernsehserie „Game of Thrones“ halten, was man will, aber die intrigante Schlachtplatte nach der Vorlage des US-amerikanischen Schriftstellers George R.R. Martin versetzt weltweit millionen Fans in freudige Verzückung. Für Ramin Djawadi stellen die stetig verzweigenden Handlungsstränge, die sehr vielen Charaktere und Familien und die Vorgaben der Macher David Benioff und D.B. Weiss dagegen fast schon ein mathematisches Problem dar, das er Staffel für Staffel immer wieder beeindruckend löst. In schier endlosen Variationen und mit zahlreichen Instrumenten von der Duduk


Metropolis 5.1 Zum ersten Mal wird in Nürnberg die 5.1 Neuvertonung des Stummfilmklassikers „Metropolis“ von Fritz Lang aus dem Jahr 1927 gezeigt, inklusive der über 80 Jahre lang verschollenen Szenen des Originals, die erst 2008 in Argentinien wiederentdeckt wurden. Der in Fürth lebende Komponist und Klangkünstler Michael Ammann hat in jahrelanger Arbeit einen eigenwilligen Soundtrack aus Maschinen- und Motorensamples, sphärischen Klängen, Hörspiel-Elementen und verzerrter Fantasiesprache entwickelt. Das geht in manchen Szenen hart an die Schmerzgrenze, lässt diesen dystopischen Film dadurch aber äußerst realistisch erscheinen. Vor dem Film gibt es eine kurze Einführung und im Anschluss besteht die Möglichkeit zum Gespräch mit Michael Ammann.

Glüh sch wein eg i el u te B u de a m Sp

Literaturtage Türkisch-Deutsch Nicht erst seit dem missglücktem Putschversuch verfolgt man mit Besorgnis die Entwicklung in die Türkei. Eine vernünftige Kommunikation zwischen Berlin und Ankara ist nahezu auf dem Nullpunkt. Aber gerade in solchen Zeiten sollten sich die Bürgerinnen und Bürger beider Länder nicht durch die Provokationen aus Ankara und Medienberichten in beiden Ländern auseinander dividieren lassen und im Dialog bleiben und aufeinander zugehen. Miteinander, nicht übereinander sprechen – das ist die Voraussetzung für den interkulturellen Austausch in Kunst, Kultur und im Alltag einer Stadtgesellschaft. Vom 24. bis 26. November bietet das Programm der 9. Türkisch-Deutschen Literaturtage in der Villa Leon mit Lesungen und Podiumsdiskussionen vielfältige Möglichkeiten, miteinander ins Gespräch zu kommen. Was Neues durch die Beschäftigung des „Einen“ mit der Kultur des „Anderen“ entstehen kann, zeigen die Theaterpädagoginnen Andra-Maria Jebelean, Burak Uzun und Somaye Farzan vom Staatstheater Nürnberg am Eröffnungsabend, die zusammen mit dem Jugendclub des Staatstheaters die bildreiche und metaphorische

ze u

Termin: Freitag, 01.12., Beginn 19:30 Uhr, Dauer 2 Stunden. Eintritt 10 Euro (8,- erm.) Nicolaus-Copernicus-Planetarium. Am Plärrer 41, Nbg. planetarium-nuernberg.de

Di

bis zur Bordunzither vertont er die fantastischen Bilder. Nicht nur für Fans der Serie ist dieses orchestrale und monumentale Werk erstmals in einem Konzert mit philharmonischem Orchester und Chor auf deutschen Bühnen zu erleben. Die Arrangements dafür stammen aus der Feder von Franz Bader, der bereits mit seinem Format Game Music Live sehr erfolgreich war. Freitag, 24.11., 20 Uhr. Tickets ab 39,75 Euro. Meistersingerhalle. Münchner Str. 21, Nbg. concertbuero-franken.de

g mu se m! u

Bereits Ab

3.11. Glühwein

& Punsch

Lebkuchen, Eintöpfe & mehr

sucht das Glühschwein! s Wir haben da cke ie E Schwein um d ... gebracht Ihr findet uns jetzt 20 m auf dem Spielplatz des Spielzeugmuseums

Alles hausgemacht!

Alle Infos auf facebook.de/gluehschwein


46 Kurz berichtet

Sprache des Lyrikers Nazım Hikmet in Tanz und Bewegung umgesetzt haben. Als Gäste angekündigt haben sich u. a. die Schriftsteller Ahmet Ümit und Barbaros Altug, der Kölner Schriftsteller Selim Özdogan, die Soziologin Pinar Selek und der Schöpfer des Hauptkommissar Behzat und Gezi-Aktivist Emrah Serbes. Fürther Lokalkolorit kommt von Schriftsteller und Sozialpädagoge Leonard F. Seidl. Lesungen finden zweisprachig statt. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Villa Leon. Philipp-Koerber-Weg 1, Nbg. kuf-kultur.nuernberg.de

Warum in die Ferne schweifen ... ... wenn die Ferne doch so nah liegen kann? Mit 18 Multivisions-Vorträgen, zwei Fotoausstellungen und zahlreichen Kurzvorträgen über alle Herren Länder verarztet das Fernweh-Festival im Erlanger E-Werk und der Heinrich-Lades-Halle wieder so manches Fernwehwehchen. In Seminaren lernt man vor allem viel über Fotografie. An den über 50 Messeständen der Hersteller und Spezialisten bekommt man Infos und das passende Handwerkszeug von Klamotte bis Klappspaten gleich dazu. Das Gastland Südafrika lädt zum südafrikanischen Brunch. Das Festival dauert vom 16. bis 19. November. Infos dazu: fernwehfestival.com. E-WERK. Fuchsenwiese 1, Erlangen. e-werk.de. H.-LADES-HALLE. Rathausplatz, Erlangen.

Das Blutige Telefonbuch LTD. Die blödeste Lesebühne der Welt mit den drei limitierten Gossenpoeten L, T und D ist wieder aus der Sommerletargie erwacht und startet in eine neue Staffel. Zum Auftakt haben sich Lukas Münich, Theobald „der Mann beim curt für hintenraus“ Fuchs und Demien Bartok den großen Martin Knepper (*1965, Altena/Westfalen) eingeladen, der aus dem Facebook vorlesen wird. Termin: Do. 16.11., Beginn 20 Uhr, Eintritt 5 Euro. Mitglieder frei. Kein VVK. KURHAUS KATANA. Wilhelm Spaeth Str 18, Nbg. katana18.de

plattenbörse Alles dreht sich im Kopf & Kragen. Auf Fürths neuer Plattenbörse im Clubraum im Hinterhof des Jugendhauses Otto finden Sammler und Jäger feinstes Vinyl und musikalische Silberscheiben mit Ton und solche mit Ton und Bild. Gehandelt wird von 12 bis 18 Uhr. Plattenspieler für den Vinyl-Check vor Ort stehen bereit. Termin: So. 05.11., 12-18 Uhr. Der Eintritt für Besucher ist frei. Kopf & Kragen. Ottostraße 27, Fürth.

SCI-FI mit dem schicken Dennis Als medienpräsenter Literaturkritiker in Funk und Fernsehen glänzt Denis Schick in der SWR Literatursendung „lesenswert“ mit seiner unterhaltsamen und temporeichen

Moderation oder legt dem Publikum in der ARD-Sendung „druckfrisch“ nur die guten Bücher in den heimischen TV-Sessel. Im Nürnberger Planetarium stellt Schick den BesucherInnen Science-Fiction-Literatur vor, die einen Blick in die Zukunft werfen, wie beispielsweise George Orwells Klassiker „1984“, und betrachtet, ob und wenn ja welche literarischen Phantasien inzwischen von der Wirklichkeit eingeholt wurden. Termin: Montag, 13.11., Beginn 20 Uhr, Dauer 2 Stunden. Eintritt 12 Euro (10,- erm.) Nicolaus-Copernicus-Planetarium. Am Plärrer 41, Nbg. planetarium-nuernberg.de

SCHneidige Krimis unterm HIMMELSDACH Die Krimiautoren Bob Meyer, Friederike Schmöe, Josef Rauch, Anja Mäderer und Veit Bronnenmeyer und das Fürther Damenorchester Die Schicken Swingschnitten laden zur Kriminacht unterm Sternenhimmel ins Nürnberger Planetarium ein. Zwischen den Geschichten der schnittigen Schriftsteller swingen die zwölf schicken Schnitten die Jazzstandards von Cole Porter, Duke Ellington und anderen Größen der Swingära. Geswingt gelesen wird am 3. November ab 19 Uhr, Dauer 3,5 Stunden. Eintritt 26 Euro (20,- erm.) Nicolaus-Copernicus-Planetarium. Am Plärrer 41, Nbg. planetarium-nuernberg.de


FR 24.11. CANDLE LIGHT CHILL-OUT

DIE NACHT DER LICHTER, KLÄNGE & FARBEN UKW 95.8 | 96.4 | 99.0 | 107.8

 FÜRTH STADTHALLE

FÜRTH STADTHALLE

Infos & Onlinetickets: w w w. a rgo - ko n ze r te.d e

Infos & Onlinetickets: w w w. a rgo - ko n ze r te.d e

*0,20 €/Anruf inkl. MwSt aus den Festnetzen, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt aus den Mobilfunknetzen

*0,20 €/Anruf inkl. MwSt aus den Festnetzen, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt aus den Mobilfunknetzen

Hotline: 01806 / 570070*

Hotl i n e : 01 8 0 6 / 570 070*

.LED-Lichtershow .ChilloutSound mit Live DJ .Kaskaden Cocktailbar .Pyroeffekte .CandleLight Schwimmen Infos unter www.fuerthermare.de


48 Kurz berichtet

Entdecke die Geschichte, die zu deiner passt ... ... bei Thalia – 3 x in der Region: Thalia-Buchhandlung Hugenottenplatz 6 91054 Erlangen Thalia-Buchhandlung Erlangen Arcaden Nürnberger Straße 7 91052 Erlangen Thalia-Buchhaus Campe Karolinenstraße 53 90402 Nürnberg

Palazzo Dinnwwwwer-Show Alexander Herrmann und sein Team haben wieder ihr Zelt an der Bayernstraße aufgeschlagen. Ab dem 4. November startet die neue Spielzeit im nostalgischen Palazzo Spiegelpalast. Zwischen Bleiglasspiegeln, Brokat und Seide wird rund um die Manege an festlich gedeckten Tischen wieder ein 4-GängeMenü des Sterne-Kochs serviert, während zwischen den Gängen künstlerische und akrobatische Highlights die Augen und Ohren verwöhnen. Erfolgsgarant auf der Menükarte ist die bodenständige Küche auf SterneNiveau. Als Vorspeise wird ein Törtchen von gebeizter und geräucherter Forelle mit Gurke, Radieschen, Meerrettich und Kaviar serviert. Darauf folgen als Zwischengang eine geschäumte Steinpilz-Maronensuppe mit gebackenem Bio-Ei, Pilzen und Tomaten-

Brösel-Schmelze und als Hauptspeise rosa gebratenes Kalbsfilet, Schmorzwiebel-Pesto, Rotweinjus und Schwarzbrot-Soufflé mit gefülltem Tafelspitz, Wurzelgemüseragout und Kürbiskernen, abgerundet mit warmen Schokoladen-Gewürzkuchen mit Blutorangeneis und Vanille-Mandelmilch. Eine vegetarische Variante gibt es ebenfalls. Gastgeber des Showprogramms sind der Jongleur Andreas Wessels und der Sänger Aron Eloy, die als Entertainer und roter Faden durch den Abend und ein Programm mit Musik, Tanz, Comedy und vielen Artisten und Akrobaten an den Seilen, Trapez, Stangen und Reifen führen. Termin: 04.11.2017 bis 11.03.2018, immer Di. bis So., Tickets in unterschiedlichen Kategorien von 88 bis 148 Euro p. P., PALAZZO NÜRNBERG. Bayernstraße 87 / Ecke Münchener Straße, Nbg. palazzo.org


49

KINO-Tipp: Mal dir die Welt, wie sie dir gefällt? Diesen Monat gibt es zwei Schauspieler, die überraschen, und einen marketingmann, dessen job plötzlich weg ist. Überraschend kurz auch die selektion. Mehr Kino diesen monat online auf curt.de.

Aus dem Nichts

Jetzt.Nicht mit Godehard Giese

„Aus dem Nichts“ mit U. Tukur und d. Kruger

Jetzt.Nicht Ab 09.11. // Casablanca Eigentlich ist das der dritte Schauspieler, der überraschend einen Film schultert. Godehard Giese wirkt immer ein wenig verpennt, was ihn sympathisch macht. Bei JETZT.NICHT hat er eine schwere Aufgabe. Nicht wegen der Frage: Was macht Mann, wenn der Job weg ist, den Walter (Giese) so mochte. All die schönen Zahlen, das Verkaufen von Träumen. Als Marketingchef fühlte er sich sehr wohl. Schönes Thema, das aber in diesem Jahr schon zweimal exzellent im Kino gezeigt wurde: Sowohl „Der Hund begraben“ als auch „Wilde Maus“ waren super Filme. Schwer hat es ein Hauptdarsteller jetzt dagegen anzukommen. Giese wird auf eine harte Tour geschickt, um neue Facetten von sich kennenzulernen. Alleine durch seine Mimik verändert er den Charakter, das ist beeindruckend. Die Kulisse ist oft still und von simplen Geräuschen durchzogen, was dem unberechenbaren Skript eine spannende Bühne gibt. Empfehlung.

Ab 23.11. // Cinecitta & Casablanca Fatih Akin kann nicht nur „Gegen die Wand“, er kann auch AUS DEM NICHTS. Sein neues, brillantes Werk ist so gut wie sein packender Hamburg-Film aus dem Jahr 2004. Akin ist einer für Meilensteine. Diane Kruger, die einzige deutsche Schauspielerin mit internationalem Erfolg, kam für ihn zurück in die alte Heimat, spielt die Ehefrau eines Kurden. Die beiden führen ein unkonventionelles Leben, bis eine Bombe vor Nuris Büro explodiert. Krugers Sohn und ihr Mann werden ausradiert und die Polizei sieht kein Opfer, sondern einen Kurden und ehemaligen Drogenhändler, der seinen Tod natürlich selbst zu verantworten hat. Diane Krugers Schönheit, das klingt jetzt komisch, tut dem Film gut. Sie ist nicht die steife Historienbraut, nicht das unbewegliche Beauty Face, sie ist einfach da. Eine Frau, die wenn ihr die Trauer Luft lässt, Täter sucht, im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Keine Heroine, sondern ein Mensch. Und Fatih Akin? Erzählt seine Geschichte wie nur er es kann. Mit Klarheit im Blick und Wut im Bauch, die er immer geschickt kanalisiert. Neutral ist er nicht. Wird er nie sein. Hier und da streut er Kunst ein, immer dann, wenn Blut im Spiel ist. Das sind Hinweise darauf, dass es ein Film ist und diese Ausflüge tun bei der Intensität gut. Jedes Gramm Pathos ist am rechten Platz.


50

buchtipp von sabine janssen

Paolo Cognetti: Acht Berge literatur-tipp von Sabine JANSSEN. In den Bergen erkennt man die Menschen – wie sie sie angehen, was sie erwarten … In dem Roman von Paolo Cognetti erleben wir die groSSen Fragen des Lebens, wie sie oft nur in den Bergen klar werden. DVA, gebunden: EUR 20,-. 256 Seiten. ISBN-Nr. 978-3-421-04778-6

Wenn es mitunter zu viel und zu schnell wird, dann wünsche ich mich in die Natur. Nicht, dass ich besonders naturverbunden wäre, aber die Stille und das Rauschen der Bäume, das Nichtsmüssen, außer zu leben – das zieht mich an. Ein Buch mit dieser Erfahrung, das hatte ich nicht erwartet. Als Pietro, ein damals kleiner Junge, beschreibt, wie sein Vater die Berge erwandert, wie seine Mutter dort im Monte-Rosa-Massiv eine Ferienwohnung mietet und ihm hilft, einen anderen Jungen kennenzulernen – da war ich noch ohne Erwartungen. In aller Ruhe hat mich die Geschichte von Pietro und Bruno aufgenommen und mich mit intensivem Inter-

esse den Weg, vor allem die Gefühle und Gedanken dieser beiden so unterschiedlichen Persönlichkeiten verfolgen lassen. Es ist nicht leicht, das eigene Leben zu gestalten, Entscheidungen zu treffen und mit den Folgen zu leben, eine Liebe zu finden und die Macht des eigenen Schicksals zu akzeptieren. Als Freund dabeizustehen und diese Entscheidungen zu akzeptieren – das ist fast noch schwerer. Beim Lesen war ich so intensiv mit den Freunden und ihrem Leben verwoben, dass ich mit einem tiefen Atemzug am Ende wieder aufgetaucht bin. Erfüllt von dieser Geschichte, erfrischt von der Ruhe der Natur und dem Erlebnis. Das wünsche ich Ihnen auch!

Sabine Janssen lebt fast schon immer in Nürnberg. Über 20 Jahre beriet die Buchhändlerin Unternehmen, seit 2015 leitet sie das Thalia-Buchhaus CAMPE in Nürnberg ... und seit 10/2017 schreibt sie Buchtipps für curt.


Elektronisches im Die beste Musik im Radio, Netz, TV und Live dank deines Rundfunkbeitrags!

André Baleiro

Frankenstraße 200 Nürnberg


52

GASTRO, dies und das

GASTRO: einmal Quer durch Küchen & Bars Was in Bars, Kneipen, Cafés & Restaurants unseres und eures Vertrauens abgeht, neu und anders ist: Hier steht‘s. investigativ, knallhart und fast frei von fake news, natürlich.

martha unterhofers „freakartshow“, zu sehen im kater murr

Das Brauherrentheater

Der neue schmelztiEgel (foto oben + unten)

Das Glühschwein ab 3. November beim Spielzeugmuseum


53

NEU: Fränk‘ness, und Imperial Im Erdgeschoss der Hermannschen Doppelgastronomie in der Königstraße 70 geht es etwas schneller und hemdsärmliger als beim „Casual Fine Dining“ im nagelneuen, darüber beheimateten Restaurant Imperial zu. Für das ebenfalls neu eröffnete Restaurant Fränk‘ness wurde das ganz am Anfang der Planungen vorgestellte Markthallenkonzept komplett verworfen. Stattdesssen heißt es „The Urban Fränkisch Taste“: internationale Klassiker wie Bagel, Burger, Pizza und Co. im regionalem Gewand, schnell und unkompliziert vom Ofen auf den Tisch bzw. in die Hand. Die Unterlage für den fränkischen Belag besteht aus fränkischem Brotteig, ob nun beim Frankenbagel, der Frühstückpizza mit Spiegelei am Morgen, der süße Blechkuchen-Pizza mit Pflaumen und Äpfeln, der Salatpizza oder Pizza mit Tatar. Auch das Bun für die Burger hat den Fränkisch Taste. Zwischen die Hälften landet gerupfter Sauerbraten, natürlich wie es sich gehört mit Blaukraut und Soße, oder in einer vegetarischen Variante verschiedenes Gemüse, im Ofen gebraten und mit feiner Soße. Geöffnet: Täglich 10-22 Uhr. Fr+Sa bis 23 Uhr. Fränkness. Königstr. 70, Nbg. fraenkness.de

NEU: Heiss im Glück Von Eis auf Heiß ist das Wintermotto, unter dem Katrin Hirschmann und Michael Medrea kurzerhand und bis zur nächsten Eis-Saison

einfach ihr Sortiment umstellen. Zum Beispiel auf pfundschwere Ofenkartoffeln für 3,90 Euro, die man ab 30 Cent je Zutat aus dem Selbstbaukasten ordentlich pimpen und zusammenstellen kann. Für weniger entscheidungsfreudige Gäste stehen bereits zusammengestellte Stadtteilvariationen auf der Karte. Auf süße Glücksbringer braucht man im Heiss im Glück trotzdem nicht verzichten. Die süßen Kartoffelwaffeln kann man sich mit Puderzucker, Schokosoße und Co. noch mehr versüßen lassen. Heiss im Glück. Bucher Straße 45, Nbg. eisimglueck.de

NEU: RetroCafé Kuchenstolz Willkommen in der guten, alten Zeit! Im Nürnberger Stadtteil Mögeldorf hat vor Kurzem das Café Kuchenstolz eröffnet, und auch wenn das Café ganz neu ist, hat man schon beim Betreten das Gefühl, als wäre die Zeit spätestens seit den 60ern stehen geblieben. Mit viel Liebe zum Detail sitzt man hier unter alten Hängelampen in alten Stühlen an Brokat-Deckchen und Geschirr mit schmuckem Goldrand und Blumendekor und hört die Hits vergangener Tage. Stolze Konservierer der Zeit sind Andreas Bindl und Marcel Trautmann. Als gelernter Bäcker ist Andreas Bindl der Mann am Ofen für die selbstgemachten Kuchen. Als Tagescafé servieren die Inhaber aber nicht nur Kuchen wie zu

Großmutters Zeiten, sondern auch Frühstück mit selbstgebackenen Brötchen und Gebäck, frischer Nougatcremé und mit Flammkuchen, Quiche, Suppen und Salate auch herzhafte Speisen für den kleinen Retrohunger zwischendurch. Mittwochs ist Quichetag. Auch bei den verwendeten Produkten hängt man der aktuellen Globalisierung hinterher. Das Obst und Gemüse kommt von Gemüse Link aus dem Knoblauchsland, Tee und Gewürze vom Teeladen Lauf und der Kaffee und die Schokolade von der Nürnberger Rösttrommel. Wenn die Zeitreise dann doch mal etwas schneller gehen soll, gibt es den Kaffee auch ganz modern zum Mitnehmen, aber nur im umweltschonenden Recub-Pfandbecher. Geöffnet: Di-So 10-18 Uhr. Am letzten Sonntag im Monat ist geschlossen. Café Kuchenstolz. Laufamholzstr. 69, Nbg. kuchenstolz.de

Wieder da: Glühschwein Die gute Bude am Spielzeugmuseum meldet sich pünktlich zur Vorweihnachtszeit am 3. November wieder zurück. Nicht ganz an selber Stelle, sondern dieses Jahr 20 Meter ums Eck auf dem Spielplatz des Spielzeugmuseums serviert das Glühschwein täglich ab 16 Uhr bis 7. Januar Glühwein und (Gin)Punsch, Lebkuchen, Eintöpfe und mehr gegen Winterfrust und Winterfrost. Und das alles – oh, wie schön! – hausgemacht. Noch mehr Gele-


54

GASTRO, dies und das

genheit beim winterlichen Genuss, Freunde und nette Menschen zu treffen, findet man nur bei den Glühschwein-Specials. Meist an Samstagen lauten das Motto „Der SchwEINSTAND“ (04.11.), „Hmm: Fasching... Soso.“ (11.11.), „Schinkenstraße Edition“ (18.11.), „Ein SPECKtakel!“ (25.11.), Prolog (01.12.) oder „Ich glaub, mein Schwein pfeift!“ (06.12.) begleitet von smoothen Beats und DJ ab 18 Uhr. Hört sich ziemlich schweinisch an. Glühschwein. Karlstr. 13, Nbg. facebook.de/gluehschwein

Upgrade & NEU: Schmelztiegel & The Brew Pub Etwas verspätet meldet sich der Schmelztiegel aus der Sommerpause zurück. Und das hat Gründe. In der Zwischenzeit gab es nämlich innerlich wie äußerlich ein gediegenes Upgrade. Der Musikkeller am Burgberg will wieder zurück zu den Wurzeln und den – wenn auch sehr erfolgreichen – Partykeller hinter sich lassen. Auf eine bestimmte Musikrichtung will man sich zwar nicht festlegen, nur Ballermann-Hits und Co. wird der DJ nicht mehr auflegen. Livemusik gab es ja schon immer, auch wenn das vielleicht mancher Wochenendgast gar nicht so mitbekommen hat. Die soll es natürlich auch weiterhin geben. Das andere, neue erwachsene Gesicht ist The Brew Pub, das moderne Pub, das neue Craftbeer-Leidenschaft und

Kneipen-Kult in die alten, urigen Kellerräume bringt. Hier finden BierfeinschmeckerInnen die selbstgebrauten Craft Biere aus der Hausbrauerei Altstadthof, nationale und internationale Biere, sowie wechselnde Saisonbiere. Handgemachte, ausgezeichnete Whiskys und Gins runden das Premium-Angebot ab. In wöchentlichen Beer- und Whisky-Tastings dürfen die edlen Tropfen verkostet und auf die Probe gestellt werden. Am 8. November findet ab 19 Uhr ein Craft Beer Tasting mit Bier Sommelier Markus Böhm (Bierkontor) statt (max. 15 Pers., 25 Euro p.P. inkl. 6 Biere). Am 15. November wird in der „Distiller´s Night“ beim Whisky Tasting auch die hauseigene Whiskydestille besichtigt. Unterstützung kommt dabei vom Celtic Whisky Shop. (max.15 Pers., 25 Euro p.P. inkl. 5 Proben, 19 Uhr). Öffnungszeiten für den neuen, alten Schmelztiegel und The Brew Pub: Mi–Do 19–2 Uhr, Fr+Sa 19–3 Uhr. SCHMELZTIEGEL / THE BREW PUB. Bergstraße 21, Nbg. schmelztiegel.com

Jahren seinen Ursprung im Fürther BabylonKino hatte und vor einem Jahr auch nach Nürnberg exportiert wurde, reichen sich bis zu sechs etablierte, newcomende oder unbekannte Musiker und Bands der hiesigen Crème de la Crème das Mikro weiter, an dem sie dann zwei, drei Stücke performen. Für die Musik und gute Stimmung sorgen das MusikerInnen-Kollektiv Folks Worst Nightmare, die Initiative Pop! Rot Weiß und der Kioski Recordstore von Fürths musikalischstem Finnen Mäkkelä, Mit-Rädlsführer und Mit-Moderator des Open Mic. Für Bewirtungskompetenz und Bier aus der Region und aller Herren Länder sorgt der Kater Murr. Termin: So. 19.11., Beginn 20 Uhr, Eintritt frei. Bis dahin ist auch noch die Ausstellung „FreakArtShow“ mit Bildern der in Fürth lebenden Künstlerin Martha Unterhofer im Kater Murr zu sehen. Ein bunte Freakshow kubistischer, streetartiger Monster. Kater Murr. Johannesgasse 14, Nbg. kater-murr.com

Kater Murr lässt SINGen

Ein Woche vor dem Auftakt des großen Vorbilds am Nürnberger Hauptmarkt veranstaltet das Parks für hungrige und ungeduldige Weihnachtsmarkt-FlaniererInnen ein zweitägiges Weihnachtsspezial. Bevor der Weihnachtsmarkt für alle um 12 Uhr öffnet, beginnt der Tag um 10 Uhr für die Genießer

Bevor im Dezember das legendäre „Sing-In Open Mic“ auf der großen Gala im Nürnberger Künstlerhaus aufgedreht wird – natürlich präsentiert von curt – lässt die Schankwirtschaft und Café Kater Murr ins Mikrophon schnurren. Beim Format, das vor einigen

Weihnachts-brunch-markt


www.dampfnudelbaeck.de

BrotZeit


56

GASTRO, dies und das

mit dem Weihnachtsbrunch samt professioneller Kinderbetreuung. Bis 14 Uhr darf am Buffet geschlemmt werden. Mit Filterkaffee bis zum Abwinken, Obst, Dessert in alle Variationen und kalten und warmen Speisen von klassisch bis exotisch startet hier niemand hungrig in den Weihnachtsmarkt. Fernab vom hektischen Treiben und dröhnender Hetze des großen Vorbilds soll es auf dem kleinen Weihnachtsmarkt beschaulich zugehen. Keine Technik und Wegwerfartikel, sondern nur das gute, handgemachte Weihnachtsmarktzeugs wie selbstgestrickte Mützen, Schmuck, Spielzeug, Christbaumkugeln, Figuren, Musikdöschen und mehr – alles zu bestaunen im Sternensaal – soll es geben. Weihnachtsmarkt unplugged und nachhaltig. Für den separaten, lukullischen Weihnachtsgenuss von deftig bis süß ist natürlich auch auf dem Weihnachtsmarkt gesorgt. Termine: Sa. 25.11. + So. 26.11.; Brunch 10-14 Uhr, Kosten 17 Euro (Erw.), Kinder 1 Euro pro Lebensjahr; Markt 12-18 Uhr, Eintritt 1 Euro. Parks. Berliner Platz 9, Nbg. parks-nuernberg.de

Beaujolais Nouveau Day Seit 1951 drehen sich bei unseren Nachbarn in Frankreich und rund um die Welt an jedem dritten Donnerstag im November die Korkenzieher heiß. Dann heißt es nämlich „Le Beaujolais Nouveau est arrivé“ und die ersten Flaschen des neuen Jahrgangs dürfen geöffnet werden. Auch im fränkischen Ludwigs macht man den Eindrehschwung am Feierabend und feiert mit leckerem Rotwein und kleinen Leckereien den neuen Jahrgang 2017. Bienvenue! La vie est belle. Am Donnerstag, 16.11., ab 17 Uhr. Ludwigs BAR. Innere Laufer Gasse 35, Nbg. ludwigs-bar.de

Herbstliches in der Auguste Eigentlich meterologisch kaum vorstellbar, ist auch in den Nürnberg Augusten wieder die Herbstzeit und damit die Eintopf-Zeit angebrochen. Die Eintöpfe, wie der Klassiker Chili-con-Carne oder das veganes Kartoffelgulasch, gibt es in großen und kleinen Portionen. Wärmendes kommt auch wieder aus Texas mit dem Texas-Longhorn-Burger oder etwas exotischer im Augustelabor


57

von Down Under als Kangoo-Burger vom freilaufenden australischen Wildkänguru. Etwas weniger abgedreht gibt es im Labor auch den Flying-Shrimp-Burger mit Hühnchen und Garnelen. Passend dazu gibt es die handmade Chips und Pommes aus der aktuellen Herbstkartoffelernte aus Schwabach und die Original Nussecken von Meister Küffner als süßen Konter hinterher, vorher oder einfach so. Sonntag ist übrigens Familientag in der Auguste im Künstlerhaus und es gilt: pro Erwachsenem, der standesgemäß isst und regulär bezahlt, erhält ein Kind ein Essen aus der Kids-Karte umsonst, z.B. Krakenwurst oder Käsetoasties. Fair-use! AUGUSTE. Königsstraße 93, Nbg. AugustElabor. Augustenstr. 37, Nbg. premium-junkfood.de

mischbar mondo Immer wenn die Blätter von den Bäumen fallen, lassen sich auch Betty und Christoph Haberl und ihre Mischbars und das Mondo Eatery By Mischbar einiges einfallen. Denn genau dann, wenn tristes Wetter und graue Tage die letzten Vitaminreste und Energie aus dem Körper saugen, tut kulinarische Unterstützung Not. Mit Immun-Shot-Smoothies, Superfood, frischen Säften mit Ingwer und Zitrone und Salaten wird der Schnupfenzeit und Herbstmüdigkeit der Kampf angesagt. Genau richtig für die kalten Tage sind auch

wieder die wärmenden Suppen & Currys und die Herbst-Bowl mit Kürbis, BrokkoliAprikosen-Mandeln, Kohlrabi-Bohnen, Rotkohl, Erdnuss-Couscous & Tomaten-Salsa. Gesundheitsvorsorge mit Geschmack! MISCHBAR I. Hauptmarkt 2, Nbg. MISCHBAR II. Äußerer Laufer Platz 15, Nbg. MONDO eatery by mischbar. Königstr. 41, Nbg. facebook/MONDOeateryBYmischbar

will, empfehlen wird den fruchtig frischen „Grünen Hersbrucker“ aus der 2017er Hopfenernte, aktuell (noch) erhältlich vom Fass oder in der 0,7l Bügelflasche im BrauereiLaden. Achtung, limitierte Auflage! Hausbrauerei Altstadthof. Bergstraße 19-21, Nbg. hausbrauerei-altstadthof.de

So ein Theater ums (Gruit)Bier

Hildes Backwut, die wilde Haus- und Hofbäckerei für so manches Szene-Lokal in der Region, bläst am 25. November zehn Kerzen auf der eigenen Geburtstagstorte aus. 10 Jahre wütend am Backofen in der Bäckerei in der Schloßstr. 48 (hildesbackwut. de), sollen ausgiebig, schiedlich, friedlich ab 17 Uhr in der Luise The Cultfactory gefeiert werden. Zur Beruhigung gibt es gutes Essen, Musik und jede Menge Unterhaltung mit viel Zuckerguss. Als Gratulanten stehen El Mago Masin und The Rockin’ Lafayettes auf der Bühne. Der Eintritt ist frei. Und noch besser: alle Einnahmen aus Getränken und Speisen schenkt das Geburtstagskind, das eigentlich Johannes Schwarz heißt, komplett, also nicht nur den Gewinn, einer gemeinnützigen Organisation für Kinder und Jugendliche in Gleishammer. curt hebt die Rührbesen zum Spalier und gratuliert!

Am Sonntag, den 12. November startet Nürnbergs erstes Brauherrentheater in der Hausbrauerei Altstadthof mit dem Stück „Hopfen. Hexen? Halleluja“ in die neue Spielzeit. Nicht immer bierernst spielt die Lokalkomödie in Nürnberg zur Zeit von Pirckheimer und Dürer, als noch mehrere Dutzend Brauereien innerhalb der Stadtmauern Gruitbier, den Urahn des heutigen Bieres, brauten. Begleitend zum Stück wird ein 4-Gänge-Menü mit Ochsenmaulsalat, Lauchcremesüpplein, SatansSauerbraten und Scheiterhaufen serviert und immer dazu ein passendes Bier. Alkoholfreie und vegetarische Alternativen sind auch möglich. Tickets für 58 Euro pro Person gibt es online. Für den November-Termin wird es jedoch schon langsam eng. Die fünf nächsten Termine starten am 7. Januar 2018, danach monatlich bis in den Mai. curt-Tipp als Einlage unter dem Weihnachtsbaum! Wer sich bis dahin schon etwas einstimmen

10 jahre Hildes Backwut


58 CURT KIdS

Augsburger Puppenkiste, Foto: PR

Im November gibt es ein kurzes Kino-Comeback der kleinen Monster. Der 20. Pokémon-Film „Pokémon – Der Film: Du bist dran!“ ist erstmals seit dem dritten Film „Pokémon 3 - Im Bann der Icognito“ (2001) wieder im Kino zu sehen, jedoch nur als zweitägiges Film-Event am 5. und 6. November. Als eines der wenigen deutschen Kinos wurde auch das Nürnberger Cinecitta ausgewählt. Als Geschenk erhalten Zuschauer, die sich den Film ansehen, auch eine zuvor nie gesehene Karte für das Pokémon Trading Card Game mit Pikachu, der seinen Trainerhut trägt ... wie im Film (aber nur solange der Vorrat reicht). Pokémon - Der Film: Du bist dran! FSK: Ab 0 Jahre. Animationsfilm, Dauer ca. 105 Min. Am 05. + 06.11. im CINECITTA.

Kino-Tipp: Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel Im letzten Jahr lockte die Augsburger Puppenkiste mit ihrer Verfilmung der biblischen Weihnachtsgeschichte an den Adventssonntagen über 100.000 Besucher aus zwei, drei Generationen ins Kino. Dieses Jahr folgt mit „Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel“ ein zweiter Weihnachtsfilm, der auch wieder nur an den vier Adventssonntagen zu sehen sein wird. Die Vorlage kommt von Kinderbuchautorin Cornelia Funke (u.a. „Herr der Diebe“, „Tintenherz“) und ihrem gleichnamigen Kinderbuch. Für die Verfilmung des bereits aufgeführten Theaterstücks ging die Marionettentruppe dieses mal sogar raus aus der Kiste in ein größere Halle für mehr Bewegungsfreiheit und ließ auch die Musik aus der Theaterproduktion fürs Kino mit Neukompositionen erweitern. Also beste Voraussetzungen für ein großes Weihnachtsabenteuer mit dem bezaubernden Charme der Augsburger Puppenkiste für kleine und große Zuschauer. In der Geschichte fällt der letzte echte Weihnachtsmann Niklas Julebukk während eines Gewitters mit seinem Wohnwagen vom Himmel

und plumpst unsanft auf die Erde – direkt in den Nebelweg. Ehe sie sich versehen, landen die Kinder Ben und Charlotte inmitten eines unglaublichen Abenteuers. Mit dabei sind die frechen Kobolde Fliegenbart und Ziegenbart, das verschwundene Rentier Sternschnuppe und Matilda, das Weihnachtsengelchen. Gemeinsam mit Niklas Julebukk kämpfen sie gegen den bösen Weihnachtsmann Waldemar Wichteltod und seine Armee von Nussknackern, weil er mit Weihnachten nur viel Geld verdienen will. Aber Niklas hält an den guten alten Traditionen fest und hört tief in die Herzen der Kinder hinein, um deren Träume von einem echten Weihnachten zu erhalten und wahr werden zu lassen. Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel! FSK: Ab 0 Jahre, Deutschland 2017. Animationsfilm, Dauer ca. 63 Min. An den Adventssonntagen 3., 10., 17. und 24. Dezember im CINECITTA. Tickets unter cinecitta.de – und curt-Kids vergibt auch 3x2 (Website!).


Ferienflieger im NMN Anlässlich der aktuellen Japan-Ausstellung veranstaltet das Neue Museum Nürnberg in den Ferien vom 2. bis 4. November zwölf Workshops für Kinder ab 6 Jahren. Unter dem Motto „1000 Kraniche, kunterbunte Fantasievögel und ganz viele Wünsche ...“ lernen die Kids grundlegende Techniken der japanischen Faltkunst Origami und gestalten Vogelwesen. Was das mit den Wünschen zu tun hat, erfährt man im Workshop. Die Teilnahme ist kostenlos, aber um Anmeldung wird gebeten. Telefonisch unter 240 20 36 oder per E-Mail an museumspaedagogik@nmn.de. Alle Termine unter nmn.de Neues Museum Nürnberg. Klarissenplatz, Luitpoldstr. 5, Nbg.

weltpremiere: Der curt-Kids instawalk #1 Da auch Kinder und Jugendliche längst die Plattform nutzen, organisieren curt und curt-Kids zusammen mit dem Museum für Kommunikation Nürnbergs ersten INSTAWalk für Kids! Mitlaufen können maximal 20 Kids, die im Alter von 10 bis 14 Jahren sein und über eigene Handys (oder Kameras) verfügen sollten. Wenn die Kids keinen eigenen Instagram-Account haben, dann tut es auch der ihrer Eltern – die müssten sich einen anlegen, wenn sie noch keinen haben. Oder das Feld den Kids überlassen. Der ein- bis zweistündige Walk wird von kinderfreundlichen Instagram-Kennern geleitet, ist kostenlos und erklärt nicht nur, wie alles funktioniert, sondern wird auch außergewöhnliche Motive vor die Kinderlinsen bringen. Tolle Sache ... aber die harten Fakten müssen wir Euch nachreichen. Orga ist kein Ponyhof! Infos asap auf www.curt-kids.de oder auf www.curt.de/nbg + auf facebook.com/curt.nuernberg ... und dann gleich anmelden!


Tin Men and the telephone, Foto: PR

NueJAZZ for Kids Das Jazz-Festival NUEJAZZ stellt nicht nur für Erwachsene JazzFreunde ein tolles Programm auf die Bühne, sondern kümmert sich in der Reihe NUEJAZZ for Kids auch um den Nachwuchs. Bereits vor dem Festival gibt es Konzerte in KiGas, KiTas und Schulen. Neben diesen geschlossenen Veranstaltungen hat die Reihe mit dem Kinderkonzert auch einen festen Platz auf dem Festival der Großen. Mit Tin Men and the Telephone (NL) kommt dieses Mal ein Jazz-Klavier-Trio, das im letzten Jahr sogar schon im Erwachsenenprogramm begeisterte, mit einer einzigartigen Mischung aus Musik, Video und Technologie fürs Kinderkonzert zurück. Vor dem Konzert können sich die Kids die App der Band aufs eigene Smartphone herunterladen und damit den Zinnmännern während des Konzerts Nachrichten auf die große Leinwand schicken, die direkt hinter den Musikern auf der Bühne zu sehen ist, und so selbst die Musik beeinflussen. Schnell, langsam, höher, tiefer, Drum-, Bass- oder Klavier-Solo oder Störgeräusch? Die Kids entscheiden. Termin: Sonntag, 12. November 2017, Beginn 15 Uhr. Ticket 3 Euro / 2,- (erm.), 1,50 Euro ( Nbg-Pass). Kartenreservierung empfehlenswert: Tel. 231-79555 / nuejazz.de Kulturwerkstatt Auf AEG. Fürther Straße 244 D, Nbg.

WILDER JAZZ FÜR COOLE KIDS Einmal quer durchs wilde Jazzistan, bitte schön! Das Jazz Studio und die Musiker Hildegard Pohl am Klavier, Lars Groeneveld an der Klarinette, Saxophon und Didgeridoo und Yogo Pausch am Schlagzeug, den Trommeln und als Mann für die Geräusche nehmen coole Jazz-Kids und ihre Begleiter mit auf eine interessante und spannende Reise nach Afrika, Tibet, Australien, New Orleans und in die Karibik. Auf der Tour lernt man verschiedene Instrumente und Kulturen kennen und wird unversehens zu einer Jazz-Band. Mal sind alle ausgelassen laut, mal leise bis zur berühmten Stecknadel, die man fallen hören könnte. Als Geräusche-Chor, als Calypso-Tanztruppe oder als HipHop-Band werden die ZuhörerInnen aktiv in das Konzert eingebunden. Die drei Jazzmusiker vermitteln spielend und spielerisch Wissen über Weltkulturen und Jazzgeschichte samt Instrumenten. Der Spaß kommt dabei nicht zu kurz, außerdem erhält jedes coole Kid einen heißen Kinderpunsch gratis. Termin: Sonntag, 19. November 2017, 15 Uhr, Eintritt 10 Euro / 5,- (erm.), Mitglieder / Kinder: 3,–. Jazz Studio Nürnberg e.V. Paniersplatz 27/29, Nbg. jazzstudio.de


61 61

Vorlesetag Am Freitag, 17. November, ist wieder bundesweiter Vorlesetag, wie jeden dritten Freitag im November seit 2004. Ziel ist es, die Begeisterung für das Lesen und Vorlesen schon bei den Kids zu wecken. Das Konzept ist einfach: Jeder, der Spaß am Vorlesen hat, kann sich anmelden und an diesem Tag anderen vorlesen. Vorgelesen wird an gewöhnlichen wie ungewöhnlichen Orten. Von der Schule, Kindergärten, Bibliothek bis zum Schwimmbad, Tierpark oder Fußgängerzone. Im letzten Jahr waren immerhin 135.000 Vorleserinnen und Vorleser in ganz Deutschland am Start. Als Information-, Anmelde- und Suchportal für VorleserInnen und ZuhörerInnen dient die Website vorlesetag.de. Einfach mal reinlesen und dann vorlesen!

JUnior-Dance-Festival Ein Höhepunkt im Jahresprogramm des Kinder- und Jugendhauses Wiese69 rückt tänzelnd näher. Traditionell in den Herbstferien findet das Junior-Dance-Festival statt. 1995 als Tanzwettbewerb für Kinder noch unter dem Titel Kinder-Dance-Festival gestartet, dürfen mittlerweile nach einer zweimaligen Erhöhung der Altersgrenze Tanzgruppen aus Nürnberger KiTas, Tanzschulen und Kinder- und Jugendeinrichtungen im Alter von 6 bis 16 Jahren teilnehmen. Auftakt ist der Show-Tag am 2. November. Auf der Arena-Bühne des Cinecittá präsentieren alle Tänzerinnen und Tänzer ab 12 Uhr schon vorab ihre einstudierten Choreografien bevor es am 3. November beim Wettbewerb um Punkte und Preise geht. Erlaubt sind alle Stilrichtungen. Getanzt wird in den Kategorien ‘pure‘ und ‘advanced‘ an, die jeweils in zwei Altersgruppen (6 bis 10 und 11 bis 16 Jahre) unterteilt sind. Die Jury bewertet die Kriterien Choreografie, Show, Ausführung und Raumbild. Einlass an beiden Tagen ist 11:30 Uhr. Eintritt frei. Cinecitta. Gewerbemuseumsplatz 2, Nbg.

Junior Dance Festival, Foto: Kinder- und Jugendhaus Wiese 69

Impro: Drama ohne Mama Gerade Kinder stecken voller Ideen und Kreativität. Warum also nur Improtheater für Erwachsene? Das dachte sich das Ensemble Ernst-von-Leben aus Bamberg, die mit ihrem Impro-Stücken TARTE D´ORT letzte Saison bei den Erwachsenen immer für eine ausverkaufte Kellerbühne im Babylon Kino gesorgt haben. In November steht die Truppe mit einem Kinder-Improtheater auf der Kellerbühne, das erste in Nordbayern überhaupt! Die Kinder werden zu Regisseuren und die Schauspieler zu ihren Spielfiguren. Die Kids denken sich die Szenen aus: Superhelden, Prinzessinnen, fliegende Teppiche oder ein sprechendes Haustier? Gern! Was immer der kindlichen Phantasie entspringt wird von den SchauspielerInnen aufgegriffen und auf die Bühne gebracht. Um ungestört die Vorstellung sehen zu können, können die Kinder ihre Eltern und Begleiter im Café des Babylon Kino abgeben. Dort werden sie von professionellen Personal in Empfang genommen und mit verschiedenen Frühstückvarianten gastronomisch betreut. Termin: Sonntag, 12. November, 11 Uhr, Eintritt 6,50 Euro. Babylon kino. Nürnberger Strasse 3, Fürth. babylon-kino-fuerth.de


62 FAU STUDENTENPORTRAIT

WIE GEHT’S UNS DENN HEUTE? WIE MAN DAS GESPRÄCH MIT PATIENTEN BEGINNT UND DADURCH EINE BEZIEHUNG HERSTELLT, KANN FÜR DEN GENESUNGSPROZESS ENTSCHEIDEND SEIN. UM DIES BEREITS IM STUDIUM ORDENTLICH ZU LERNEN, HABEN STUDIERENDE DER FAU im Jahr 2015 DIE ANAMNESEGRUPPEN ERLANGEN GEGRÜNDET. IN KLEINGRUPPEN ÜBEN SIE REGELMÄSSIG MIT PATIENTEN IN KLINIKEN UND BEREITEN SICH SO AUF IHREN SPÄTEREN BERUF VOR.

FOTo: Anamnesegruppen Erlangen

Anamnese ist das Erstgespräch mit den Patienten, alle folgenden Untersuchungen und Therapieentscheidungen bauen darauf auf. Da Anamnesegespräche, vor allem mit echten Patienten, lediglich einen kleinen Anteil am Lehrplan des gesamten Studiums für Heilberufehaben, halfen sich Studierende schon früh untereinander aus. Die Idee der Anamnesegruppen ist nicht neu. Auf YouTube findet sich ein Video von Erlanger Medizinstudis aus dem Jahr 1988, das die Gründung der ersten Gruppen an der FAU auf 1985 datiert. Dreißig Jahre später erleben die Anamnesegruppen Erlangen eine Neuauflage mit einer deutschlandweit bislang einmaligen Neuerung: neben Medizin- und Psychologiestudenten stehen die Gruppen auch den Studierenden der Zahnmedizin und der Logopädie an der FAU offen. Und seit zwei Semestern haben angehende Pflegefachkräfte des Erlanger Uniklinikums ebenfalls die Möglichkeit, daran teilzunehmen. Für diesen Ansatz wurde Gruppengründerin Louisa Hecht, die an der FAU Medizin studiert, 2016 mit dem Balintpreis der Deutschen Balint-Gesellschaft e.V. ausgezeichnet. „Aktuell gibt es an der FAU vier Gruppen, an denen jeweils sieben Studierende teilnehmen. Je zwei Tutorinnen und Tutoren leiten eine Gruppe an“, erzählt Katharina. Sie hat kürzlich ihr Psychologie-Masterstudium an


63 MUZ CLUB JUBILÄUM

der FAU abgeschlossen, engagiert sich im laufenden Wintersemester aber weiterhin als Tutorin bei den Erlanger Anamnesegruppen. Bei zwei Einführungsveranstaltungen zu Beginn des Semesters werden die Grundlagen eines Anamnesegesprächs vermittelt und zunächst an Schauspielpatienten geübt. Im Anschluss treffen sich die Gruppen regelmäßig zu Gesprächen mit Patienten in Kliniken. Der Ablauf ist dabei immer gleich: Je ein Teilnehmer oder eine Teilnehmerin führt das Gespräch mit dem Patienten, während die restliche Gruppe zuhört und beobachtet. Danach gibt man sich gegenseitig Feedback. „Unsere Gruppen sind bewusst gemischt. Es ist spannend zu sehen, wie die Studierenden der verschiedenen Fächer die Anamnesegespräche führen und auch hinterher die Gespräche der anderen beurteilen“, sagt Tutorin Magdalena, die ebenfalls Psychologie im Master an der FAU studiert. „Der interdisziplinäre Ansatz hilft, das eigene Kommunikationsverhalten zu üben. Wir können viel voneinander lernen.“ Die Erlanger Anamnesegruppen suchen jedes Semester Studierende, die sich engagieren möchten. Neben Tutoren werden auch Organisatoren gesucht, da die Kontaktaufnahme mit Ärzten und Patienten ebenfalls einige Zeit in Anspruch nimmt. Die Gruppen stehen allen FAU-Studierenden aus den Fächern Humanmedizin, Zahnmedizin, Psychologie und Logopädie offen. Auch bereits praktizierende Ärzte, Psychologen und Logopäden sind herzlich zum Erfahrungsaustausch eingeladen. Mehr Infos unter blogs.fau.de/kanuele/anamnesegruppen und dort auf Facebook. Kontakt: anamnesegruppen.erlangen@gmail.com


64 Kunst – Kritik

von Natalie de ligt

Zukünfte der Kunst – Das Institut für moderne Kunst Nürnberg feiert 50-jähriges Jubiläum Kristina Schmidt, 2017, Fotografie, © Kristina Schmidt


65

Das Motto aller Ausstellungen des Instituts für moderne Kunst Nürnberg, die im Rahmen seines 50jährigen Jubiläums stattfinden, lautet „Zukünfte der Kunst“. Dementsprechend geht es auch bei den aktuellen Schauen „Another world is possible“ (zumikon) und „Pessimismus Organisieren“ (Defethaus) nicht um einen Rückblick auf Vergangenes und die Chronologie glanzvoller Leistungen des Instituts für moderne Kunst, sondern um den Blick aufs Heute und sogar in die Zukunft. Schließlich entspricht das auch dem Gründungsgedanken des Instituts und seinem originären Auftrag: Dokumentation, Archivierung und Vermittlung von Kunst der Gegenwart. Das Team des Instituts wagt anlässlich seines Jubiläums den Versuch, mit Ausstellungen, Veranstaltungen und sogar Gastauftritten an anderen Orten einen Ausblick auf mögliche Spielarten und Vorgehensweisen der Kunst in der Zukunft zu geben. Deshalb liegt der Fokus nicht auf dem bereits Etablierten, sondern auf Positionen, die ihrerseits wenig festgelegt, dafür aber einem experimentellen, suchenden Ansatz verpflichtet sind. Im Einzelnen heißt das: Die eingeladenen Künstlerinnen und Künstler gehören einer jungen Generation an, sie arbeiten oft spartenübergreifend oder arbeiten mit Partnern zum Teil aus anderen Sparten zusammen. Die Ausstellungen werden nicht im Vorfeld durchgeplant, sondern die Künstler erhalten eine Carte blanche. Was sich im Zuge der Ausstellung vermitteln lässt, ergibt und entwickelt sich demnach erst in ihrem Verlauf und nicht bereits vor der Eröffnung. Die Organisatoren des Instituts verzichten darauf, die Ausstellung und die einzelnen Positionen im Vorfeld mit Deutungen und möglichen Bedeutungen zu belegen. Hier ist das Publikum stärker – als andernorts üblich – aufgefordert, sich einen Zugang zu erarbeiten und für sich zu entscheiden, ob das Gezeigte sich vielleicht etwas arg in der Lust am reinen Experiment verfängt, oder ob es doch Substanz hat und sich gar als eine der Zukünfte der Kunst erweisen könnte.

Im zumikon präsentieren sich derzeit u.a. Kristina Schmidt und Johanna Strobel mit Bildern und Objekten. Gemeinsam bilden sie auch das Duo Kitti & Joy. Hier entstehen u.a. kurze Videofilme, in denen sie in verschiedene Rollen schlüpfen, um gegenwärtigen absurden Phänomenen wie z.B. dem Selbstoptimierungs- oder Selbstdarstellungsdrang satirisch auf den Zahn zu fühlen. Kitti & Joy treten allerdings nicht im zumikon in Erscheinung, sondern im Edel Extra (Eröffnung: 24. November; siehe auch Hinweis in Kunst & Co.). Denn auch das ist Teil des Jubiläums, wie ein Satellit temporär an andere Institutionen anzudocken. Im Dezember wird das Institut im Projektraum der Kunsthalle Nürnberg zu Gast sein. Am zweiten festen Ausstellungsort des Instituts, der sich im Atelierund Galeriehaus Defet befindet, eröffnet am 4. November die Ausstellung „Pessimismus organisieren“ mit Steffen Zillig. Auch hier weiß bisher nur die Zukunft, was gezeigt wird.

Bis 28. Januar 2018 Kristina Schmidt, Johanna Strobel, Robert Keil, Kitti & Joy: Another World is possible Institut für moderne Kunst Nürnberg – Lounge im zumikon Großweidenmühlstr. 21, Nbg. Mi–So 10–18 Uhr Eröffnung: Samstag, 4. November, 19.00 Uhr Vom 8. November 2017 bis 20. Januar 2018 Steffen Zillig: Pessimismus Organisieren Einführung: Joshua Groß, Institut für moderne Kunst Nürnberg. Institut für modernde Kunst im Atelier- und Galeriehaus Defet Gustav-Adolf-Str. 33, Nbg. Mi-Fr 11-18 Uhr, Sa 11-15 Uhr u.n.V moderne-kunst.org


66

Die Kunst der Natalie

Philipp Moll, Muessen 2, 2004, Montage: Fotografien, Papier, russisch Brot, Schrauben Din 98 blank vernickelt, 53,8 x 140 cm, Aufl. 3, (Ausstellungsansicht Kunst- und Kurhaus Katana), Foto: N. de Ligt, VG-Bild-Kunst, Bonn


67

Natalie de Ligt

Kunst & Co. Natalie sichtet, kommentiert und bewertet für curt und euch das aktuelle Kunstgeschehen Eine Ausstellung – zwei Orte Katana: Bis 11. November 2017 Bernsteinzimmer: Bis 12. November 2017

Philipp Moll: … und schubst mir keine Häuser um … Anlässlich des ersten Todestages des Nürnberger Künstlers, Musikers und Schriftstellers Philipp Moll (1970-2016) veranstalten das Bernsteinzimmer und das Kunst- und Kurhaus Katana eine Ausstellung mit Arbeiten seines umfangreichen und weitgefächerten Werks. Der bekennende Legastheniker war zugleich mit Sprachgewalt gesegnet und lehrte die Buchstaben und dann uns, was Sprache sein kann und was sie vermag, und er ließ sie zum Bestandteil seiner Kunst werden. So entstanden Arbeiten, die man als Kunstsprachbilder bezeichnen kann und die, wie nahezu alle seine Werke, randständig, äußerlich aus der Zeit gefallen, aber in der Aussage immer aktuell sind. Ausgangspunkt vieler seiner Werke bildet etwas Altes, Patina-Beschwertes, das er zu wunderlichen

Objekten zusammenbaute oder in Komplizenschaft mit Buchstaben zu Bildwerken formte, die selbst ausgewachsene Satiriker leer schlucken lassen. Nicht nur, weil ihnen ein besonderer Humor innewohnt, sondern auch, weil sie mit minimalen Mitteln und maximaler Wurschtigkeit Dinge zur Sprache und auf den Punkt bringen, die viel mit unserer Putzigkeit und auch Armseligkeit zu tun haben. Wer das Werk von Philipp Moll bisher nicht kennengelernt hat, möge sich unverzüglich in die beiden Ausstellung verfügen. Kunst- und Kurhaus Katana. Wilhelm-Spaeth-Str. 18, Nbg. Mi 18-20 Uhr, Sa 15-19 Uhr. katana18.de Galerie Bernsteinzimmer. Großweidenmühlstraße 11, Nbg. Sa/So 15-19 Uhr. galerie-bernsteinzimmer.de Bis 11. November 2017

LUTHER Das Programm des Edel Extra ist stets zackig und eng getaktet: Lara Sielmann und

Claudia Holzinger nehmen sich bis Mitte des Monats der vollen Wucht des Lutherjahres 2017 an. Visuell, akustisch und kulinarisch, wie es auf der Website heißt. Sie laden die Besucher ein, in ein Meer aus Martin einzutauchen und die Reformation vom Thesenanschlag 1517 bis in die Zukunft zu erleben. Am 15. November, 19 Uhr, eröffnet dann die Ausstellung „SS2018 Fashionshow" mit Kollektionen von Lana x Alyna u.a. Die Schau läuft vier Tage bis zum 19. November. Mit der darauf folgenden Eröffnung am 24. November, 18 Uhr, von Kitti & Joy hat das Edel Extra das Institut für moderne Kunst Nürnberg zu Gast. Anlässlich seines 50jährigen Bestehens hat es ein Rahmenprogramm auf die Beine gestellt, das bis ins nächste Jahr reicht und unter anderem Satellitenausstellungen wie jene im Edel Extra vorsieht. Edel Extra – Verein zur Förderung ästhetischer Prozesse. Müllnerstr. 22, Nbg Während der Ausstellung täglich 17-20 Uhr edelextra.biz


68

Die Kunst der Natalie

Bis 11. November 2017

MATTHIAS STRÖCKEL: ALL AWAY ABOVE

Matthias Ströckel, Who is who on the moon, 2017, Beistelltisch, Kanonenkugeln, 3D-Druck, 80 x 60 x 60 cm, © Matthias Ströckel, Foto: Galerie Sima

Der Nürnberger Künstler Matthias Ströckel (*1986) versammelt gerne rätselhafte Objekte. Oft sind sie aus durchaus bekannten Gegenständen zusammengesetzt, in der Art von kombinierten Readymades. Für „Shuttle" etwa hat er einen roten Speer und eine silberglänzende Orgelpfeife zu einer Art Raketenstation angeordnet. Weiterhin zeigt er eine Reihe von gesteinsartigen Kugeln, im Kreis und nach Größe angeordnet auf einem runden Tischchen. Der Titel hierzu lautet „Who is who on the moon" und suggeriert, dass die Kugeln etwas mit einem – unserem? – Planetensystem zu tun haben könnten. Immer wieder zieht es Ströckel in Bereiche oberhalb der Atmosphäre und dorthin, wo noch viele Fragen offen sind: Woher kommen wir, gibt es eine Schöpfung aus dem nichts, und wenn ja, wie wäre jene zu denken. Am Dienstag, 21. November, 19-21 Uhr, eröffnet die Ausstellung „november" mit Arbeiten von Magdalena Abele, Christina Chirulescu, Johannes Felder und Johannes Kersting. Galerie Sima. Hochstr. 33, Nbg. Di/Mi 17-19 Uhr, Sa 11-14 Uhr u.n.V. sima-projects.de Bis 11. November 2017

Missing Icons: Die Anderen Hinter Missing Icons verbergen sich die

Künstlerinnen Andrea Knobloch und Ute Vorkoeper. Sie zeichnen übrigens auch für die heiß diskutierte Diamant-Skulptur am NelsonMandela-Platz in Nürnberg verantwortlich. Im Frühjahr dieses Jahres nahmen sie am „Kunstwettbewerb Bundesministerium des Inneren (Außenraum)" teil und waren in der Endrunde mit ihrem Entwurf „Innere Sicherheit | Fünf Gefahrenmuster" vertreten. Leider kamen sie nicht zum Zuge. Aus Sicht von Herrn de Maizière durchaus verständlich, sah ihr Entwurf doch vor, die großen Fensterscheiben der zum Gelände hin gelegenen Konferenzräume so aussehen zu lassen, als seien sie massiv von außen mit Steinen traktiert worden. Ein bedrückendes Bild von innen und ein bedrohliches von außen. In ihrer aktuellen Ausstellung „Die Anderen" geht es unter ähnlichen Vorzeichen ebenfalls um einen bedrohlichen Anblick: Hunderte Augenpaare, eingebettet in eine raumfüllende, vom Boden bis zur Decke reichenden Installation, richten ihren ausdruckslosen Blick auf die Besucher. Missing Icons haben den hinteren Teil des Kohlenhofs mit formal schlichten, aber wirkungsvollen Papiermasken unterschiedlicher Größe zugepflastert. Wer immer sich in diesen Teil begibt, kann den Blicken und dem unguten Gefühl, beobachtet zu werden, schwerlich entrinnen. Kunstverein Kohlenhof. Grasersgasse 15/21, Nbg. Do-Sa 14-19 Uhr. kunstvereinkohlenhof.de


69

Bis 28. Januar 2018

Kristina Schmidt, Johanna Strobel, Robert Keil, Kitti & Joy: Another World is possible Eine Ausstellung im Rahmen des 50jährigen Jubiläums des Instituts für moderne Kunst. Am 21. November um 19 Uhr findet ein Künstlergespräch mit Kristina Schmidt, Johanna Strobel und Dr. Jenny Nachtigall statt. Siehe auch den Bericht auf Seite 64. Institut für moderne Kunst Nürnberg – Lounge im zumikon. Großweidenmühlstr. 21, Nbg. Mi-So
 10-18 Uhr. moderne-kunst.org Bis 5. April 2018

Giorgio Hupfer: Du sollst Dir kein Bild machen Aus Anlass seines 5. Todestags widmet die Kunstvilla dem Nürnberger Künstler Giorgio Hupfer (1958-2012) eine umfangreiche Ausstellung, die in der Hauptsache einen Querschnitt seines bildnerischen Schaffens zeigt und zugleich anhand von Originalaufnahmen sein Wirken als Performancekünstler vorstellt. In der geradezu dionysischen Vielseitigkeit lässt sich das Werk von Giorgio Hupfer kaum festlegen, am allerwenigsten auf eine bestimmte Gattung. Er war nicht nur Maler, Musiker und Dichter, sondern trat auch als Kunstraucher, Aktionskünstler und Filmemacher in Erscheinung. Für die retrospektive

Schau kann die Kunstvilla auf Leihgaben aus dem Nachlass und Privatbesitz zurückgreifen. Kunstvilla. Blumenstraße 17, Nbg. Di, Do-So 10-18, Mi 10-20 Uhr. kunstvilla.org Eröffnung: Samstag, 4. November, 19 Uhr 8. November bis 9. Dezember 2017

Daniel Bischoff, Michael Franz, Alexandra Leykauf, Eva Raschpichler Ausgangspunkt für diese Ausstellung ohne Titel bildet die Einladung der Galeristin Annette Oechsner an den Künstler Michael Franz (*1974). Da sie nicht nur sein künstlerisches Schaffen schätzt, das vorwiegend auf Zeichnung und Film basiert, sondern gleichsam „seine kuratorische Arbeit, die immer auch eine kollaborative ist", bat sie ihn ein Ausstellungsprojekt in ihrer Galerie zu realisieren. Hierfür hat der Künstler, der in Nürnberg studiert hat und mittlerweile in Berlin lebt, zusätzlich Daniel Bischoff (*1976 lebt in Nürnberg), Alexandra Leykauf (*1976 lebt in Berlin) und Eva Raschpichler (*1980, lebt in München) eingeladen, mit denen er seit der Zeit an der Nürnberger Kunstakademie verbunden ist. Alle vier sind in der Vergangenheit schon in Erscheinung getreten und im Nürnberger Raum bekannt. Sie arbeiten in unterschiedlichen Medien und verfolgen unterschiedliche Ansätze. Nicht nur aus diesem Grund darf man neugierig auf den

Giorgio Hupfer, Roma oder Du sollst Dir kein Bild machen, 1995, Dreiteilige Arbeit auf Holzsockel, Eisenwinkel, Papier, Glas, 91 x 204 x 13 cm (Detail: Mitteltafel), Foto: Peter Roggenthin


70

Die Kunst der Natalie

Eröffnung: Samstag, 4. November, 19 Uhr 8. November bis 20. Januar 2018

STEFFEN ZILLIG: PESSIMISMUS ORGANISIEREN Zur Eröffnung spricht Joshua Groß (Institut für moderne Kunst). Die Ausstellung findet im Rahmen des 50jährigen Jubiläums des Instituts statt. Siehe hierzu den Bericht auf Seite 64. Institut für modernde Kunst im Atelier- und Galeriehaus Defet. Gustav-Adolf-Str. 33, Nbg. Mi-Fr 11-18 Uhr, Sa 11-15 Uhr u.n.V. moderne-kunst.org Eröffnung: Mittwoch, 8. November, 19.30 Uhr 9. bis 26. November 2017

Chris Bruder & Christian Rösner: Beute KREIS Galerie - Galerie am Germanischen Nationalmuseum. Karthäusergasse 14, Nbg. Mi 16-20, Do/Fr 14-18, Sa 11-15 Uhr u.n.V. kreis-nuernberg.de Daniel Bischoff, 2016_1, Eitempera und Acryl auf Leinwand, 165 x 126 cm, Foto: Tobias Tragl

Eröffnung: Do, 9. November, 17.30 Uhr 10. November bis Anfang Januar 2018

Christin Michaleck Versuch dieser temporären Kollaboration sein. Denn wie die Ausstellung aussehen wird und welche Arbeiten wie miteinander in Beziehung treten, soll sich erst im Zuge des Aufbaus ergeben. Videoscreening und Talk: 
Freitag,

24.November, 19.30 Uhr. Nicht verpassen! Oechsner Galerie im Atelier- und Galeriehaus Defet. Gustav-Adolf-Str. 33, Nbg. Mi-Fr 11-18 Uhr, Sa 11-15 Uhr u.n.V. oechsner-galerie.de


Christin Michalecks (*1997) Zeichnungen weisen starke Bezüge zu japanischen Mangas und auch zu Hentais auf, der erotisch-pornografischen Variante von Mangas im typischen Animestil. Ihre mit Faser- und Buntstiften gezeichneten Bilderstrecken, Comics oder


71

Einzelbilder sind geprägt von einem narrativen Charakter. Hierbei stehen menschliche Figuren und die Beziehungen, die sich zwischen ihnen ergeben können, im Mittelpunkt. Bis zum 6. November kann man noch die Ausstellung von Maaz Ali besichtigen. FORUM STEIN – Ausstellungsraum der WerkStadt Lebenshilfe Nürnberg. Forum 1, Stein. Mo-Sa 10-20 Uhr. lhnbg.de Eröffnung: Freitag, 17. November, 19 Uhr 18. November bis 23. Dezember 2017

Dietmar Pfister: pfeilschnell ist das Jetzt entflogen Der Künstler ist bekannt für seine Buchobjekte. In der Kunstgalerie Fürth stellt er sich nun auch mit Installationen und als Maler großformatiger Bilder vor. Kunstgalerie Fürth. Königsplatz 1, Fürth. Mi-Sa 13-18 Uhr,
So/Feiertage 11-17 Uhr. kunst-galerie-fuerth.de Eröffnung: Mittwoch 22. November, 20 Uhr 23. November bis 17. Dezember 2017

Klasse Prof. Marko Lehanka: SpaSSbremse Gondelhausen In der Klasse für Bildende Kunst (Bildhauerei) von Prof. Marko Lehanka tummeln sich eine ganze Reihe Berserkerinnen und Berserker. Distinguiertes Vor-sich-hin-Arbeiten scheint eher nicht vorzuherrschen. Es wird wenig gekleckert, dafür um so mehr geklotzt.

Christin Michaleck, Was für eine Kraft, 2017, Tuschfaserstift auf Papier, Detail aus 2-tlg. Cartoon © Kunstraum Lebenshilfe Nürnberg

Zumindest drängt sich dieser Eindruck auf, wenn man sich die Klassenpräsentationen des jährlichen Akademie-Rundgangs vor Augen führt. Und in der Ankündigung heißt es: „Die Erforschung unkonventionellen

Materials trägt dazu bei, künstlerische Ausdrucksweisen zu überdenken und konditionierte Sichtweisen zu überwinden, um zu den Wurzeln künstlerischen Tuns vorzudringen". Feststeht, dass es hierbei durchaus ernst-


72

Die Kunst der Natalie

Siehe Ausstellung »Greatest Hits« im Kunstpalais Erlangen: Andy Warhol, Electric Chairs, 1972, zehn Siebdrucke auf Karton, Abb. Blatt 3, Städtische Sammlung Erlangen © 2017 The Andy Warhol Foundation for the Visual Arts, Inc. / Licensed by Artists Rights Society (ARS), New York

haft, aber nicht bierernst zugeht. Bis zum 12. November ist die Ausstellung „Eden" von Julius Jurkiewitsch, Irina Pilhofer und Eva Schreppel zu sehen. Akademie Galerie Nürnberg
/ Auf AEG. Muggenhofer Str. 135 / Halle 13, Nbg. Mi-So 14-19 Uhr. adbk-nuernberg.de

Eröffnung: Do, 23. November, 18.30 Uhr, bis auf Weiteres

AUGENGEFÜHLE: Sammlung Kerstin Hiller und Helmut Schmelzer Das Neue Museum ist mit dem Nürnberger Sammler-Ehepaar Kerstin Hiller und Helmut

Schmelzer ein besonderes Modell von PublicPrivate-Partnership eingegangen. Es ist kein Novum mehr, dass Privatsammler einzelne Werke oder Teile ihrer Sammlung als Dauerleihgabe an ein Museum geben. Vor allem die Museen, die aufgrund marginaler oder total gestrichener Sammlungsetats mit dem Rücken an der Wand stehen und ihren offiziellen Auftrag kaum mehr wahrnehmen können, hoffen dann, dass die Betonung auf der Vorsilbe „Dauer" und nicht dem anderen Wortteil „Leihgabe" liegt. Im Neuen Museum dürfte diese Hoffnung begründet sein, denn das Sammlerpaar Hiller/Schmelzer hat nicht einfach Werke angeboten, sondern auch „gezielt und in enger Absprache mit dem Museum für dessen Räume zugekauft". Bereits seit Anfang des Jahres wurden einzelne Räume mit Werken aus der Privatsammlung eingerichtet, darunter der Nürnberger Raum von Franz Erhard Walther oder eine Wand füllende Arbeit von Manuel Franke, die in der Tat exakt auf die Maße der Museumswand zugeschnitten ist. Jetzt wird das Dauerleihgaben-Projekt erstmals als Ganzes vorgestellt. Neues Museum Nürnberg. Klarissenplatz, Nbg. Di-So 10-18 Uhr, 
Do 10-20 Uhr. nmn.de


Ausstellungen im Ausstellungen im KunstKulturQuartier KunstKulturQuartier

Tagesticket Tagesticket

Eröffnung: Samstag, 25. November, 19 Uhr 26. November 2017 bis 11. Februar 2018

EURO 88 EURO

Greatest Hits

Porträt Porträt Giorgio GiorgioHupfer Hupfer2005 2005Foto: Foto:Peter PeterRoggenthin Roggenthin

In regelmäßigen Abständen veranstaltet das Kunstpalais eine Ausstellung mit Werken der eigenen Sammlung. Ihr Schwerpunkt liegt auf Grafiken, Multiples und Künstlerbüchern. Es wurden aber seit Sammlungsbeginn in der 1970er Jahren auch Skulpturen, Gemälde, Videoarbeiten und sogar raumgreifende Installationen erworben. Unter dem Titel „Greatest Hits" verspricht die Kunstpalais-Leiterin eine Präsentation der Sammlung „wie Ihr sie noch nie gesehen habt". Kunstpalais Erlangen, Palais Stutterheim. Marktplatz 1, Erlangen. Di-So 10-18, Mi 10-20 Uhr. kunstpalais.de

THOMAS WREDE Modell Modell Landschaft. Landschaft. Fotografie Fotografie bis bis 12. 12. November November 2017 2017 SAND. SAND. STEFANIE STEFANIE ZOCHE ZOCHE 30. 30. November November bis bis 18. 18. Januar Januar 2018 2018 Kunsthaus Kunsthaus

Eröffnung: Mittwoch, 29. November, 20 Uhr 30. November 2017 bis 21. Januar 2018

Stefanie Zoche: Sand Die Künstlerin Stefanie Zoche (*1965, München) befasst sich anhand von Fotografien, Objekten und Installationen mit dem Rohstoff Sand, einer immer knapper werdenden Ressource. Noch bis zum 12. November ist die Ausstellung »Modell Landschaft. Fotografie« von Thomas Wrede zu sehen. KUNSTHAUS, Königstraße 93, Nbg. Di-So 10-18 Uhr, Mi 10-20 Uhr. kunstkulturquartier.de/kunsthaus

ALICIA FRAMIS Fearless bis 12. November 2017 Kunsthalle Nürnberg

GIORGIO GIORGIO HUPFER HUPFER –– DU DU SOLLST SOLLST DIR DIR KEIN BILD MACHEN KEIN BILD MACHEN bis 8. April 2018 bis 8. April 2018 Kunstvilla Kunstvilla

STATE OF THE ART GAMES STATE OF THE ART GAMES bis 12. November 2017 bis 12. November 2017 Künstlerhaus Künstlerhaus


74 der kulturkommentar

tROJANER: fOTO. Ludwig Ohla


75

Theater. VERSUCH EINES DURCH- UND ÜBERBLICKS VON DIETER STOLL

DIE WAHRE KUNST GIBT‘S NUR IM SECHSER-PACK Wie in Nürnberg die Angst vor der „besonderen Oper“ bewältigt wird: Aller Anfang ist schwer, alles Ende ist schnell für „Die Trojaner“ und „Die Soldaten“. SPURLOSES VERSCHWINDEN IST KEINE KULTURPOLITIK. Gar kein Zweifel, diese Nürnberger Opernhaus-Aufführung ist eine Wucht! Nicht unbedingt das Überwältigende, einen Taumel zwischen Begeisterung und Empörung auslösende Ereignis, das nach Papierform zu erhoffen war, aber ein extraordinäres GesamtkunstwerkKoloss allemal. Man hat „Die Trojaner“ des Hector Berlioz, obwohl bereits 1863 fertig komponiert und seither zumindest theoretisch mit allen Anzeichen von Ehrfurcht als kühnes Monumentalwerk der Musiktheatergeschichte gepriesen, gar mit Wagners „Götterdämmerung“ auf eine Stufe gestellt, vorher noch nie hier aufgeführt. Und es bedarf keiner Hellseherei, um zu behaupten, dass der fränkische Opernfreund von 2017 in seinem hoffentlich noch langen Leben als Kulturkonsument diese breitspurige Zumutung allenfalls auf Bildungsreisen in anderen Opernwelten wiedersehen kann. Zu groß ist der Aufwand der „Grand Opéra“, zu schwer die Besetzung der Partien, zu komplex die deutbare Story, zu unberechenbar die Nachfrage des Publikums. In der unterschwellig stärker denn je dominierenden Kosten/Nutzen-Planung des Subventionsbetriebs eine bedrohliche Ballung von Risikofaktoren.

NACHHALTIGKEIT WIE BEI BIO-GEMÜSE? Man sieht es schon daran, dass dieses Spielplan-Highlight trotz seiner verführerisch funkelnden Raritätssonderklasse, der denkbar mutigsten Regiebesetzung (mit dem so oft wie in „Turandot“ und „Aus einem Totenhaus“ klug provozierenden Calixto Bieito) und ambitioniertem Sänger-Ensemble unter der Leitung des Qualität garantierenden GMD Marcus Bosch gerade mal für sechs Vorstellungen angesetzt ist. Ende November verschwindet die Produktion wieder aus dem Spielplan. Was die Frage der „Nachhaltigkeit“, die ja nicht nur bei Bio-Gemüse und Plastiktüten sinnstiftend ist, für die Kunst ganz grundsätzlich und speziell in Nürnberg aufwirft. Denn das ähnlich gewichtige SaisonProjekt von Bernd-Alois Zimmermanns „Soldaten“, dem Sonderfall des 19. folgt das Schlüsselwerk des 20. Jahrhunderts, wird im März 2018 ebenfalls nach sechs Terminen innerhalb von wenigen Wochen wieder aufgelöst. Der Hinweis, dass die jeweilige Nachbarpositionen im Premieren-Tableau, die Operette „Die lustige Witwe“ und die „Broadway-Revue“, mit je 16 Aufführungen in fünf Monaten angeboten werden, ist natürlich Polemik. Aber wenn´s doch wahr ist!


76 der kulturkommentar

WIR ERREICHEN DEN ÜBERFLUSS Neu ist dieses Akzeptanzproblem natürlich nicht, vom speziellen Nürnberg-Fluch wird niemand reden können, bei welchem alle Opernhäuser weltweit ähnlich defensiv mit neuen und unerschlossenen Werken umgehen. Doch so auffällig wie derzeit, wo clevere Spielplanpolitik den Umgang mit Herausforderungen nach allen Seiten abfedert, war es noch nie. Am Nürnberger Opernhaus gab es im letzten Halbjahrhundert exakt drei Versuche, das traditionell konservative Stamm- und Gelegenheitspublikum aus der Reserve zu locken. Erst organisierte das Stadttheater im Drei-Jahres-Turnus die „Woche des Gegenwartstheaters“ für eine Bündelung des Ausnahmezustands mit jungen, zumindest lebenden Komponisten, also von Carl Orff bis Werner Egk. Dann erfand man während einer extrem engagierten Direktion, die Isang Yun und Hans Werner Henze mit Hingabe pflegte, das Etikett „Die besondere Oper zum besonderen Preis“ und bot das schwer verkäufliche Gut zu ermäßigten Tarifen, die der Stadtrat extra genehmigte. Das war die Erfindung des Sechser-Packs im Spielplan, mehr als je sechs Aufführungen waren schon in der Planung nicht vorgesehen. Nur bei Ligetis „Le Grand Macabre“, einem raumgreifend grellen Komödien-Spektakel, hängte die verblüffte Intendanz wegen großer Nachfrage zwei Zugabevorstellungen an. Bei Henzes „Wir erreichen den Fluss“, aufwendig von Köln ins Nürnberger Format verpflanzt, blieb es hingegen wieder bei der Termineinschränkung. Was den scharfzüngigen, wenn auch mitnichten kunstsinnigen Finanzreferenten im Rathaus zur Berechnung der Pro-Kopf-Kosten und handschriftlicher Notiz in einer Stadtratsvorlage ermunterte: „Wir erreichen den Überfluss“. Was haben wir gelacht!

Trojaner. Foto: Ludwig Olah

Als dann der sehr eigenwillige Modernisierungsprophet Eberhard Kloke die Opernhaus-Leitung an sich riss, ging es kämpferischer zu. Die Kosten für seine „Prometheus“-Projekte in Collagen-Art blieben lange Geheimsache, unabhängig von Platzausnutzungsquoten. Alban Bergs „Wozzeck“ als Meisterwerk der Moderne wurde vorher und nachher


77

(zuletzt im Frühjahr sechs Mal) auch gespielt, aber nur Kloke fetzte es den Abonnenten kompromisslos in einer Serie von 15 Vorstellungen wie ein Fanal hin. Auch so, stellte sich heraus, bleibt Überzeugungsarbeit ein schleichender Vorgang in Springprozessionstempo. Immerhin, den Versuch war es wert. Prägend für die „Modernisierung“ der Oper ist, nimmt man die jüngere Vergangenheit in Nürnberg als Beispiel, weniger der offene Umgang mit nachrückenden Talenten (Wolfgang Rihms „Eroberung von Mexiko“ war da wohl die bislang letzte, uneingeschränkt geglückte Produktion, und die liegt gut 25 Jahre zurück), als die Wiederentdeckung verkannter, vergessener oder verdrängter Werke. Der Zugriff fantasiebegabter (und immer auch in gewissem Maß skrupelloser) Regisseure auf die in Konvention erstarrten Klassik-Bestseller wurde dann bis heute die festeste Größe für die Erfüllung des Begriffes „modernes Musiktheater“. Manchmal, wenn die Schatzgräber und der Regie-Zampano zusammenfinden, erwartet man Großartiges. Das kann, wie das aktuelle Beispiel zeigt, auch ein Irrtum sein. NACHGEWÜRZT MIT HOUELLEBECQ Bei „Die Trojaner“ von Hector Berlioz, zum Start der letzten Saison von Peter Theilers Intendanz jetzt programmatisch, aber eben nur für die bewussten sechs Abende in den Spielplan gehoben, kam eigentlich viel Verheißungsvolles zusammen: Das schwierige, ausufernde Stück und der für Schwierigkeiten (und ausufernde Phantasie) prädestinierte Regisseur samt einem Dirigenten, der offensichtlich keine Angst vor Experimenten kennt. Man nahm den Brocken, der mit Hundertschaften die bildungsbürgerlich gestanzte Antike in Weltuntergangsstimmung hochwirbelt, wie szenisches Rohmaterial. Erst ist es zu tosendem Sound ein streng choreographiertes Requiem (Motto: Was du nicht inszenieren kannst, musst du stilisieren), dann wird auf empfindsame Cinemascope-Innigkeit, gepantscht mit Blut und Öl,

umgeschaltet. Das Trojanische Pferd ist eine riesige Kinderzeichnung, der Palast ein drehbares Holzbalkengerippe, der Massenchor schlüpft in Kampfanzüge. Statt mit dem Rotstift ist das weitschweifige Original während der Proben offenbar mit der Heckenschere gekürzt worden, was den roten Faden der Story allmählich auflöst. In der Kürze liegt nicht immer Würze, auch wenn in einem der entstandenen Zwischenhohlräume unerwartet die scharfe Lyrik des jeglicher GrandOpéra-Nähe unverdächtigen Michel Houellebecq zitiert wird. Es gibt imposante Momente, Klangbilder und Szenen-Metaphern, die den neugierigen Opernbesucher faszinieren können. Aber das Konzentrat, das diese auf drei Stunden geschrumpften, somit kürzesten „Trojaner“ der Theatergeschichte sein müssten, entsteht nicht. Insofern waren Beifall (für Ensemble, Chor und Orchester) und Buh-Rufe (für die Regie) als Premieren-Quittung ganz okay. Wichtig und richtig ist das Projekt trotzdem eindeutig. Im letzten Jahrzehnt hat Nürnbergs Opernhaus-Spielplan auch jenseits der Delikatessen von Donizetti und Rossini manche Lücken geschlossen. Die Vermutung, dass beim Publikum damit generell die Lust aufs Unerwartete gestiegen sei, ist einfach zu schön, um wahr zu sein. Da hat sich seit den „Wochen des Gegenwartstheaters“ und der „besonderen Oper zum besonderen Preis“ in 50 Jahren nicht viel getan. Darf‘s dennoch ein bissl mehr sein? Wie die Zukunft am Nürnberger Musiktheater auch aussehen mag, die Bannung von innerbetrieblichen Zweifeln über jeder Nische für diese wohl immer „besonders“ bleibenden Projekte, die Abwendung vom Sechser-PackMinimalismus als Quotensicherheits-Garantie, sollte das erste Gebot weiterer Perspektiven sein. Spurloses Verschwinden ist keine diskutable Variante für Kunst. Vorerst liegt es allein am wachen Zuschauer, seine Vor-Entscheidung eigenständig zu fällen: Wer „Die Trojaner“ (noch bis 26. November) wagt, wird „Die Soldaten“ (17. März bis 23. April 2018) gewinnen.


78 Viel Theater

Lilly Gropper, Ruth Macke und Sveta Belesova in der textil-trilogie. Foto: Marion bĂźhrle


79

THEATER-WEGWEISER November – VON DIETER STOLL

VOM KLOSTER INS MAXIM: DER NAME DER ROSE UND DAS STUDIUM DER WEIBER WÄHREND DIE ERSTE PREMIERENWELLE DER SAISON IN DEN SPIELPLAN-ALLTAG SCHÄUMT UND EIN PAAR BESTSELLER AUS DER RESERVE NOCH EINE WEITERE RUNDE ANTRETEN (MUSTERBEISPIEL: DIE SCHON ABGESETZTE HITCHCOCK-COMEDY „DIE 39 STUFEN“ KEHRT NACH DEM ERFOLG BEIM CHINA-GASTSPIEL AUCH IN NÜRNBERG ZURÜCK), STAUNT DER KUNDIGE KULTURFREUND ÜBER DIE NÄCHSTEN NEUIGKEITEN. KANN MAN UMBERTO ECOS ALS BUCH UND FILM UND FREILICHTSPIEL ERFOLGREICHE KLOSTER-FANTASY „DER NAME DER ROSE“ AUCH FÜRS JUGENDTHEATER EROBERN? ODER: MUSS DENN „DIE LUSTIGE WITWE“ WIE DAS BERÜHMTE MURMELTIER IMMER WIEDER GRÜSSEN? DAZU DER IRRWITZ AUF DEM WEG VON DER GROSSEN ZUR KLEINEN BÜHNE, VON DEN KAMMERSPIELEN ZUM THEATER SALZ & PFEFFER, UND DER IMMER WIEDER ETWAS ANDERE TANZ ZWISCHEN FÜRTHER THEATER UND TAFELHALLE. VIEL AUSWAHL!

STAATSTHEATER NÜRNBERG PREMIERE: In den letzten hundert Jahren ist im Nürnberger Opernhaus, der ehemaligen „deutschen Operetten-Hochburg“, kein Bühnenstück so oft neu inszeniert und wieder gespielt worden, wie Franz Lehárs DIE LUSTIGE WITWE. Selbst die kleine NostalgiePause, die diese weltweit bis dahin rund 400.000 mal aufgeführte Schaumschlägerei um die Jahrtausendwende zumindest jenseits von Österreich in den vorübergehenden Teilruhestand versetzte, galt nicht für Nürnberg. Hier war gute Laune der halbe Spielplan und so wurde erst 2005 die bislang letzte Variante gestartet und noch 2007 gespielt. Weil damals die Philharmoniker-Musikanten den Schmäh in Serie nur bedingt liebten, titelten manche von ihnen konsequent um, für sie war es „Die lästige Witwe“. Nun zeigt Regisseur Thomas Enzinger, der hier vom „Weißen Rössl“ bis „Kiss me, Kate“ am Opernhaus und „Ein Käfig

voller Narren“ in der Fürther Comödie schon etliche Show-Portionen auslöffelte, seine neue Sicht auf die Ohrwurm-Parade vor MaximKulisse. Vor zwölf Jahren spielten noch Anna Gabler und der junge Jochen Kupfer in Valentina Simeonovas matter Inszenierung das um Temperament ringende Paar. In den Jahrzehnten zuvor trat OpernSopranistin Elizabeth Whitehouse in Wolfgang Quetes´ weit besserer Inszenierung mit Diva-Attitüde im Jugendstil-Design an, eine weitere Runde zurück hatte mehrfach die Wagner-Legende Anja Silja augenzwinkernd als Stargast im Nebenfach gewildert. Die prototypische Operette um Liebesmissverständnisse, Herrenwitze und Melodienseligkeiten – unterfüttert mit einem drohenden Staatsbankrott – bediente über alle Weltkrisen hinweg die unsterbliche Sehnsucht nach dem frivolen Leichtsinn. Und konnte meistens punkten mit Lehárs Sondermischung aus unvergesslichen Arien-Delikatessen und unsäg-


80 Viel Theater

Chor des Stückes die Trojaner. Foto: Ludwig olah

abgefrackt. foto: Marion Bührle

lichen Gassenhauern. Handlung? Naja! Der Dandy Danilo soll die reiche Witwe Hanna Glawari heiraten, damit der Staatshaushalt quasi über´s Girokonto saniert ist – aber beide wollen sich erst im dritten Akt in die Arme fallen, was Spielraum für zwei Stunden KomödienTurbulenz in Missverständnissen schafft. Fünf Verfilmungen gab es davon zwischen 1918 und 1962, die Eisrevue mit Marika Kilius gar nicht mitgerechnet. Neben den Titelrollen-Besetzungen (da waren einst Fritzy Massari, Teresa Stratas und Karin Hübner – und das „ViljaLied“ als Edelschnulze ist auf Platte dokumentiert von Zarah Leander bis Renata Tebaldi) wurden die Danilo-Herren fast noch legendärer. Maurice Chevalier, Johannes Heesters, Peter Alexander, René Kollo warfen sich mit weißem Schal und mehr oder weniger vokalem Gewicht ins Grisetten-Getümmel. Jetzt wird die umstrittene Frage, ob eine aufgedrehte „leichte“ Stimme oder gebremste Dramatik besser zur Rolle der „Witwe“ passt, mit einem herzhaften „Jawoll“ beantwortet. In der aktuellen Premiere ist Isabel Blechschmidt zu sehen, die noch bis Ende Oktober das opernferne Blumenmädchen Eliza in „My Fair Lady“ sang, später übernimmt Katrin Adel, die im Frühjahr Wagners Sieglinde war und nun parallel als dramatische Desdemona in Verdis „Otello“ probt. Ob das Schaukeln zwischen extremen Gewichtsklassen ein Konzept ist oder Besetzungsverlegenheit, das weiß man nicht. Den Danilo gibt alternativlos der neu engagierte, junge Bariton Ludwig Mittelhammer (er wird diese Saison auch Rossinis „Barbier“ sein), ein bekennender Fan von Mozart und Karl Valentin. Möge er viel davon mitbringen. Für den Komiker-Sidekick, den früher auch schon mal „der Kommissar“ Erik Ode spielte, wird Pius Maria Cüppers vom Schauspiel ausgeliehen. Guido Johannes Rumstadt feuert die Philharmoniker an. Regisseur Thomas Enzinger, in den führenden OperettenPflegeanstalten von Baden bei und Volksoper in Wien tätig und bei seiner Nürnberger Entertainment-Serie zuletzt mit „Sugar“ eher betulich am Werk, wird entscheiden, was Finanzkrisen von heute damit zu tun haben, dass das Studium der


81

Weiber so schwer ist. Vorhang auf für Christine Lagarde und die flüsternden Geigen in vorerst 16 Vorstellungen für je tausend Plätze. Wie es der Zufall so will: Nürnbergs eben berufene neue Philharmoniker-Chefin, die 30-jährige Joana Mallwitz aus Erfurt, nimmt sich das Werk in der laufenden Saison gleich in zwei Premieren vor. Erst daheim in Thüringen, dann im Frühjahr an der renommierten Oper Frankfurt, wo die Ex-Nürnbergerin Marlis Petersen in der Titelrolle debütiert. Premiere: 5. November. Weitere Vorstellungen 7., 12., 15., 17. November im Opernhaus. LETZTER AUFRUF: Kaum waren Beifall und Buh-Rufe für die spektakuläre Premiere verklungen, schon kamen die letzten Vorstellungen von Hector Berlioz´ kolossaler Oper DIE TROJANER in Sicht (siehe auch Kulturkommentar Seite 74). „Umstritten“ ist der bestens passende Begriff für die Inszenierung des weithin für Provokationstheater berühmten Calixto Bieito, und zwar von mehreren Seiten her. Er hat das sperrige Gesamtkunstwerk aus dem vorletzten Jahrhundert keineswegs ausgereizt, sondern überraschend eher streng stilisierend in ein Blocksystem brachialgewaltiger Bilder mit ständiger Rampennähe gepresst. Weil er gleichzeitig, dann eben doch radikal, mit den Schnörkeln des Zeitgeschmacks im Epos der durch französische Opern-Ästhetik samt Italien-Vision gefilterten Griechen-Antike ganze Handlungsstränge abhackte, kann die Nürnberger Aufführung mit drei Stunden Spieldauer den Minimalistenweltrekord beanspruchen. So schnell war es noch nie vorbei mit Troja und Karthago. Ein BerliozFragment, das mit (musikalischer) Qualität und (szenischen) Mängeln balanciert. GMD Marcus Bosch lenkt souverän die akustischen Schlachten von Chor- und Orchestermassen, Regisseur Bieito pfeffert in die aufgerissenen Szenenwunden die opernferne Lyrik von Michel Hoeullebecq. Das kann man bemängeln und trotzdem bestaunen. Aber eben nur noch an vier Abenden. ++ Der fleißige Ballettdirektor Goyo Montero, der als einziger Spartenchef den Leitungswechsel 2018

am Staatstheater übersteht, verbindet die zweite Serie seiner TanzChoreographie „Don Quijote“ nahezu übergangslos mit dem Warm-up der nächsten Uraufführung. Zwei Tage nach der letzten Vorstellung, die den träumenden „Mann von La Mancha“ mit poetischen Gruppenbildern eigenwillig aus Neukomposition und CD-Folklore gemischtem Sound und einer Frauenseele im Legendenmannsbild ausstattet, öffnet eine Montero-Matinée den Blick auf „Dürers Dog“, die nächste Premiere, die ab Dezember aus dem geistigen Erbe von Nürnbergs unbestrittenem Genie Nr. 1 und Flughafen-Paten schöpft. Termine: „Die Trojaner“ am 4., 11., 18., 26. November im Opernhaus. „Don Quijote am 5., 9. 14., 23. November im Opernhaus. COMEBACK: Die inszenierende, italienische Choreographin Laura Scozzi, die vor allem in Frankreich aus jeder Musiktheater-Vorlage einen klingenden Comic macht, kann man als Entdeckung von Intendant Peter Theiler fürs deutsche Theater einstufen. Er hat die übermütigen Regiearbeiten – oft als Koproduktion mit dem soeben preisgekrönten Opernhaus Lyon – vor zehn Jahren nach Nürnberg geholt und mehrfach im Spielplan verankert. Ihr Witz, der bei Rossini gut funktionierte, entkernte Mozarts noch populärere, aber weitaus rätselhaftere ZAUBERFLÖTE allerdings zu pflaumenweichem Jux, der am Gag-Spalier entlang durch Pappkulissen wedelt und die Arien betont lässig mitnimmt. Die Königin der Nacht als wankende Schnapsdrossel, naja. Das fanden manche Premierengäste vor ein paar Jahren ärgerlich, aber in den späteren Vorstellungen dominierte klar die erheiterte Zustimmung über´s Protest-Buh. Martin Platz und Michaela Maria Mayer, die parallel im Spielplan als Lehárs „ZweitPaar“ Camille und Valencienne mit den Operetten-Grisetten konkurrieren, sind im Wechselschritt das edle Liebesduo Tamino/Pamina, Levent Bakirci ist der neue Vogelfänger Papageno. Im Premierenjahr 2009 gab es zwei veritable Koloratur-Königinnen aus dem Ensemble, jetzt kommt die junge Französin Pauline Rinvet als Gast. Auch dieses


82 Viel Theater

Werk betreut am Pult Guido Johannes Rumstadt. Termine: 24. November, dann wieder 1., 3. und 10. Dezember im Opernhaus.

Ruth Macke und Sveta Belesova in der textil-trilogie. Foto: M. bührle

PREMIERENFRISCH: Georg Schmiedleitners seit seinem denkwürdigen Debüt mit „Margaretha di Napoli“ im Herbst 2000 nun 27. und damit wohl letzte Nürnberger Inszenierung, die bittere Tragikomödie KASIMIR UND KAROLINE des Ödön von Horváth, wird nicht als seine frechste oder gar gelungenste in Erinnerung bleiben. Dennoch ist sie, mit ihren kräftig zupackenden Regie-Attacken und der Suche nach dem anderen Blick auf längst enthüllte Wahrheiten, das passende Angebot für den stilgerechten Abschied von einem immer für Irritation sorgenden Theatermacher. Vor der Oktoberfest-Kulisse, die hier hinter der riesigen Leuchtschrift „Tomorrow“ im Techno-Rhythmus lärmt, gerät das Absteiger-Titelpaar (zuverlässig emphatisch wie immer: Stefan Willi Wang und Josephine Köhler) in metaphorische Schieflage. Aus der kleinen, vergeblichen Sehnsucht wird großes Höllenfahrtsspektakel; das zur zierlichen Kunstsprache geronnene, unbeholfene Tasten nach richtigen Worten im falschen Empfinden löst sich in plakativen Wuchtbildern auf. Viel zu sehen, wenig zu fühlen. ++ Weil ja sowieso alle auf alternative Fakten abfahren, kommt der auf dieses Alleinstellungsmerkmal für Marketingstrategien ungern verzichtende Chef einer PR-Agentur zum klagenden Ausruf „Lügen funktioniert nicht mehr!“. In Alistair Beatons neuem Stück ABGEFRACKT!, in dessen deutschen Titel so schön der Klang von Wrack und Frack vereinigt ist, wird mit modernster Bohrtechnik die Erde aufgerissen, um Öl oder Gas zu fördern. Eine Professorin im Ruhestand (gespielt von Elke Wollmann) wird diskret für den Umweltschutz tätig, aber Erfolg hat ihr „Anti-Fracking“ erst mit Hilfe von jüngeren Freunden der Social-Media-Generation. Schauspieldirektor Klaus Kusenberg war immer ein Fan des britischen Gegenwartstheaters, das sich mit geschliffenen Dialogen und dankbaren Rollen der latenten Probleme


COMEBACK: Von der Schadenfreude leben zwei Drittel aller Humoristen, eher neun Zehntel, aber ein Stotterer ist auch jederzeit willkommen. In der Karnevalsklamotte PENSION SCHÖLLER fließt alles zusammen, was in Köln einen Tusch mit pünktlich einsetzen-

VON DER KUNST,

EIN TEEHAUS ZU BAUEN

Exkursionen in die japanische Ästhetik

NEUES MUSEUM

Staatliches Museum für Kunst und Design Nürnberg Klarissenplatz 90402 Nürnberg www.nmn.de

27. Oktober 2017 bis 18. Februar 2018 Dienstag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr Donnerstag 10 bis 20 Uhr

Takano Bamboo, Traditional Tea box set

annimmt. Wie schon bei Beatons Politsatire „Feelgod“, die nach der Nürnberger Premiere oft nachgespielt wurde, inszenierte er jetzt die deutsche Erstaufführung. ++ Hundert Minuten Sololauf für Julian Keck. In HÖHENRAUSCH von Jörn Klare klettert der fanatische Bergsteiger seinem letzten Rekord entgegen, der GipfelpunktFixierung eines dadurch sinnentleerten Lebens. Der Romeo der vorletzten Saison vergräbt sich in Albträumen und Cellophanbahnen, die als Eisschichten interpretierbar sind. ++ Gerade noch rechtzeitig vor der Premiere hatte der Bandwurmtitel für den Szenendreiteiler MAN MUSS DANKBAR SEIN – IHR KÖNNT FROH SEIN – WIR SIND GLÜCKLICH den griffigen Titel TEXTIL-TRILOGIE bekommen. Vor zehn Jahren entstand in Österreich der erste Teil dieser scheinbar kopfstehenden Welt, in der sich der Wohlstand verschoben hat und Textilarbeiterinnen aus dem alten Europa zum Billigtarif für die andere Welt nähen müssen, ehe sie als Migranten zur Peepshow in den neureichen Teil der Welt wechseln. Der dritte Teil war ein Auftrag aus Nürnberg für Autor Volker Schmidt und sein ätzendes Thema, das Zusammenschieben zur gespiegelten Trilogie (es spielen: Lilly Gropper, Ruth Macke und erstmals Svetlana Belesova) in Anne Baders Regie macht den Text zum Uraufführungsprojekt. Deren Sibylle-Berg-Inszenierung „Und dann kam Mirna“ erheiterte das Publikum im Vorjahr, aber Fragen wie „Zwickt der Tanga oder die Seele?“ halten das Gelächter diesmal auf kleiner Flamme. Termine: „Kasimir und Karoline“ am 12., 21., 25., 29. November, „Abgefrackt!“ am 2., 9., 17., 19., 30. November im Schauspielhaus. „Textil-Trilogie“ am 12., 21., 25., 29. November in den Kammerspielen. „Höhenrausch“ am 12., 17., 26. November in der BlueBox.


84 Viel Theater

der Heiterkeit auslöst. Einem reichen Provinzonkel, der schon immer mal echte „Irre“ sehen wollte, wird der ganz normale Wahnsinn eines Pensionsbetriebes als Nervenheilanstalt vorgeführt. Der leidenschaftliche Schauspieler mit Sprachfehler (fabelhaft: Thomas Nunner) gibt ihm den Rest. Regisseurin Bernadette Sonnenbichler gehört zu den vielen seriösen Theatermachern, die in den letzten Jahren dieses Kalauerkonstrukt mit Hilfe erstklassiger Schauspieler mal neu aufmischen wollte. Das ist über weite Strecken gelungen. Ab 24. November wieder im Schauspielhaus. ++ Der Dekonstruktionsspezialist Christoph Mehler hat Max Frischs Fastklassiker BIEDERMANN UND DIE BRANDSTIFTER von den Beinen auf den Kopf gestellt, was zu neuer Blutzirkulation führt. Man sieht das Stück um Titelheld Stefan Lorch wie neu gezündelt. Termine: 8., 13., 16. November in den Kammerspielen. ++ Nach dem Erfolg kürzlich beim China-Gastspiel und wegen der ohnehin anhaltend großen Nachfrage also nochmal und nun in vierter Saison DIE 39 STUFEN, auf denen Michael Hochstrasser, Nicola Lembach, Pius Maria Cüppers und Stefan Willi Wang durch schätzungsweise 40 Rollen-Hülsen rasen, um die vielen Kurven eines alten, in jeder Hinsicht schwarzweißen Hitchcock-Drehbuchs schwindelfrei zu bewältigen. Termine: 15., 30. November. ++ Aufstieg für ein hausgemachtes Projekt: Wie man in Deutschland politisch korrekt einen Beitrag zu jenem staatstragenden Jubiläum organisieren könnte, das derzeit niemand mehr einschätzen kann, erörtert eine bunt gewürfelte Gruppe in EIN FEST FÜR ATATÜRK. Was ist richtig, was macht Ärger? Es wird gestritten, gesungen, gehofft. In der BlueBox war Uraufführung, wegen der Nachfrage zieht die Vorstellung in die größeren Kammerspiele um. Termine: 11., 18. November. ++ Die Aufführung, die in feinfühligster Konzentration auf den Konflikt eines krisenanfälliges Paares mit der eigenen Vergangenheit (kongenial gespielt von Adeline Schebesch und Michael Hochstrasser) in der vorherigen Saison am besten gelang: GIFT – EINE EHEGESCHICHTE von Lot Vekemans. Eigentlich nur nachträglich in den Spielplan geraten,

weil die beiden Langzeit-Akteure des Hauses gerade frei hatten. Was für ein Glück! Termine: 2., 23., 26. November Kammerspiele. WEITER: Friedrich Schillers pathetisch in den Krieg ziehende JUNGFRAU VON ORLEANS mit der umgeschnallten Selfie-Kamera (Lilly Gropper als heilige Johanna) in der Inszenierung des BurgtheaterRegisseurs Peter Wittenberg, der ihr eine letzte Zigarette vor dem Scheiterhaufen gönnt (10., 11., 18. November im Schauspielhaus) und Josephine Köhler in Regie von Georg Schmiedleitner als fauchende KATZE AUF DEM HEISSEN BLECHDACH des Tennessee Williams (4., 8., 28. November im Schauspielhaus) haben im Spielplan weiterhin stabile Plätze. STAATSTHEATER NÜRNBERG. Richard-Wagner-Platz 2-10, Nbg. staatstheater-nuernberg.de

GOSTNER HOFTHEATER COMEBACK: Was bei der Berliner Uraufführung wie eine passgenaue Satire auf den Prenzlauer Berg wirkte, erwischt auch den Zeitgeist in gewissen Provinzkreisen frontal. Marius von Mayenburgs STÜCK PLASTIK, wo sich schräge Künstler mit gespreizten Galeristen, altklugen Kindern und einer aufreizend gescheiten Putzfrau beim pointenreichen Clinch um die wahren Werte treffen, ist in der Produktion des Gostner Hoftheaters so gut gelungen, dass der Vergleich mit der gefeierten Schaubühnen-Fassung in Autorenregie gar nicht fern lag. Jetzt kommt die Vorstellung, die im Januar das Haus in der Austraße vor Gelächter erbeben ließ, zur Zugabe-Serie – und sie ist weiterhin das Komischste, was Theater in Nürnberg derzeit bietet. Termine: 3., 4., 5., 8., 9., 10., 11., 16., 17. November im Gostner Hoftheater. GASTSPIELE: Nicht unbedingt das Gegenstück zur großen „Trojaner“Oper, aber irgendwie auch antik klassisch: Hans-Jörg Schusters DIE BAYERISCHE ILIAS verwickelt griechische Helden in weißblaue Rituale.


85

Rüdiger Hacker und Maria Hafner sorgen für völkerbindende Stimmung am nachgefüllten Bierkrug. Termin: 22.11. ++ Frei nach Karl Kraus hat Hosea Ratschiller den Weltuntergang ins Österreich des Jahres 2015 verlegt. #DER ALLERLETZTE TAG DER MENSCHHEIT mit der Musik von RaDeschnig und dem Autor laut Besetzungszettel in circa 43 Rollen, die Höllenhumor mit Himmelsgesängen transportieren. Ein weiteres Beispiel, wie Kabarett zum Theater werden kann. Termin: 25.11. ++ Der Altmeister der Wortbeugung ist etwas in Vergessenheit geraten, aber dazu kann man wirklich nur sagen: Werch ein Illtum! Das Theater Dosis greift ins volle Begriffsgestöber von Ernst Jandl und verspricht ALLEN ERNST. Dazu gehört ein Versuch mit „Die Humanisten“, wo Konversation ohne Konjugation zum Zustand der Sprachlosigkeit führt. Am 29.11. GOSTNER HOFTHEATER. Austr. 70, Nürnberg. gostner.de

TAFELHALLE PREMIERE: Der Tänzer Malcolm Sutherland, als Mitglied von Goyo Monteros Operhaus-Compagnie nach Nürnberg gekommen, macht sein eigenes Tanztheater. In UNDER THE KNIFE ist der Choreograph mit sechs TänzerInnen den chirurgisch und sportlich manipulierbaren Schönheitsidealen der Körperkultur auf der Spur. „Schicht für Schicht“ will er abtragen, um die individuelle Schönheit freizulegen. Das besondere Verhältnis der Tänzer zum eigenen Erscheinungsbild wird enthüllt. Premiere: 9. November. Weitere Termine 10., 11., 12. November. PREMIERE: Eine Einladung, „mit dem Körper zu denken“ will Barbara Bess aussprechen, wenn sie mit der neuesten ihrer WildeVerwandteProduktionen die Wortspiel-Schöpfung DA DA IST. WIR SIND. vieldeutig in den Raum stellt. Neun TänzerInnen sollen „dem scheinbar Sinnlosen“ zur Geltung verhelfen – und wer das innerhalb der Vorstellung noch nicht ganz begriffen hat (oder im Gegenteil: auf den Geschmack gekommen ist), darf hinterher bleiben und „humorvolle Einblicke in den Arbeitsprozess“ erwar-

Plastik, gostner Hoftheater. foto: gostner Hoftheater


86 Viel Theater

ten. „Mitwisser“ nennt die Choreographin diesen Teil des Publikums, die anderen Zuschauer müssen selber zurecht kommen mit einem „dionysischem Feld, in dem Klang, Sprache, Bild und Bewegung“ koexistieren. Die Compagnie verspricht absolute Hingabe an den „alles verschlingenden Sound“, aber auch nachfolgende Stille. Premiere: 23. November. Weitere Termine 24., 30. November, dann wieder 2. und 3. Dezember in der Tafelhalle. TAFELHALLE, Äußere Sulzbacher Str. 62, Nbg, tafelhalle.de

THEATER ERLANGEN PREMIERE: Das Jugendbuch, ein daraus gefiltertes Bühnenstück, 2016 dann die Verfilmung von Fatih Akin – und jetzt Wolfgang Herrndorfs Abenteuer TSCHICK (Theaterfassung Robert Koall) im Extraformat des Theaterhörspiels. Eike Hannemann, der u.a. mit Winnetou (Nürnberg, jetzt komplett vom Staatstheater Saarbrücken übernommen) und Werther (in Erlangen bereits mit dem dritten Titelhelden weiter zu sehen) Dauererfolge entwickelte, will das nun auch mit dem Road Movie der beiden jugendlichen Ausreißer und Ausraster versuchen, in der die Freundschaft dann doch über alle Konflikte triumphiert. Premiere: 11. November. Weitere Termine am 15., 29., 30. November im Theater in der Garage.

Romeo und Juli. Foto: jochen quast

WEITER & WIEDER: Fassbinder, Dürrenmatt, Shakespeare, Sibylle Berg und Wilhelm Hauffs „Kalif Storch“ für die Junioren neben Wolfgang Herrndorf – die Erlanger Autoren-Mischung hat es in sich. ANGST ESSEN SEELE AUF (mit Lea Schmocker in der Rolle der Witwe, die beim Migranten ihre Liebe „mit Hintergrund“ findet) am 5./6. November im Markgrafentheater. ++ Ein haltbarer Titel der „modernen Klassik“: Friedrich Dürrenmatts DIE PHYSIKER, in einer von Atom-Ängsten überschatteten Zeit als Attacke geschrieben und 50 Jahre danach immer noch aktuell, wird in Erlangen von einem Männer-Ensemble gespielt: 9./10. November im Markgrafentheater.


++ Eike Hannemanns Bierzelt-Transplantation von ROMEO UND JULIA, dem Maßkrug mindestens so verpflichtet wie der Nachtigall und der Lerche, bleibt im Gespräch: 16./17. November Markgrafentheater. ++ Eine Spottschau mit kulinarischem Hintergrund: Sibylle Bergs VIEL GUT ESSEN überwölbt für den imaginären Ruf „Na dann Mahlzeit!“ geistig und körperlich genießbare Kalorien. 23., 24., 25. November in Theatercafé und Garage. THEATER ERLANGEN, Theaterplatz 2, Erlangen. theater-erlangen.de

ER K I N O H SY M P ZKE T U M X MA

THEATER FÜRTH

GASTSPIEL: So schnell kann eine Sammlung von Schlagzeilen zum Gegenwartstheater werden: Schnellschuss-Dramatiker Ronald Harwood hat den „Fall Gurlitt“, die aufsehenerregende Geschichte des diskreten Pensionisten mit den gehorteten Bildern aus schwer durchschaubarem Erbe in seiner Wohnung, verarbeitet. In ENTARTETE KUNST sind der große Udo Samel (Berliner Schaubühne, Wiener Burg)

Hauptsponsor der Nürnberger Symphoniker s Sparkasse Nürnberg

straub design

GASTSPIEL: Seit 2001 leitet der Choreograph Tim Rushton das DANISH DANCE THEATRE und hat es seither zu einer der hochnotierten Compagnien in Europa mit weltweiten Tourneen gemacht. Höchste Zeit also für das Debüt in der renommierten Fürther Tanztheater-Reihe, für die das Beste immer gerade richtig ist. Das Ensemble bringt eine Adaption von Strawinskys FEUERVOGEL mit und zeigt die 2005 entstandene Synthese von Ballett-Klassik und Tanz-Moderne unter dem Titel KREIDE. Vom 22. bis 26. November im Fürther Theater.

Foto: David Königsmann

COMEBACK: Gerade hat er das Musical „Die Story meines Lebens“ abgelegt, schon ist er wieder LUTHER - REBELL GOTTES: Thomas Borchert an der Spitze des Ensembles bei der zweiten Runde der Reformations-Revue von Christian Auer und Nina Schneider, die sich das Fürther Theater zum Jubiläumsjahr gönnte. Vom 16. bis 19. November wird nochmal die Stimme erhoben zum tanzbaren Religionsunterricht.

Mit öffentlicher Förderung durch

powered by

Samstag, 18. Nov. 2017 Meistersingerhalle, 20 Uhr www.nuernbergersymphoniker.de

präsentiert von


88 Viel Theater

und der groß grimassierende Ralph Morgenstern („Blond am Freitag“) die Stars. Die Produktion des Berliner Renaissancetheaters macht zwei Tage in Fürth Station: am 10. und 11.November. GASTSPIEL: Eigentlich ist der schrille Jux um CHARLEYS TANTE mit einem Herrn in der zwickenden Kostümierung der Anstandsdame schon ohne Musik schräg genug. Und durch Erinnerungen von Heinz Rühmann bis Peter Alexander besetzt. Vielleicht war genau das der Grund, aus dem Fundus des 1975 verstorbenen Komponisten Ernst Fischer, ein weiteres Kapitel für die olle Klamotte von Brandon Thomas zu basteln. Wie der Musiker ist der Regisseur Dominik Wilgenbusch, der auch die neuen Liedtexte schrieb, ein bekennender Entertainer, der erst kürzlich mit „The Producers“ von Mel Brooks besonders großen Erfolg hatte. Er nennt die musikalische Komödie der Münchner Kammeroper ausdrücklich nicht „Musical“, sondern nach alter Väter Sitte lieber „Operette“. Wenn das nicht ein Fall von Nostalgie ist. Zu sehen vom 28. November bis 1. Dezember im Fürther Theater. STADTTHEATER FÜRTH, Königstr. 116, Fürth. stadttheater.fuerth.de

KÜNSTLERHAUS NÜRNBERG

Bettina Langehein, Stefan Willi Wang, Stefan Lorch in Kasmir und Karoline. Foto: Marion BÜhrle

PREMIERE: Die unwillig alternde Queen of Pop, Königin der permanenten Selbsterfindung, ist unfreiwillige Patin bei Katja Kendlers neuem Tanz/Performance-Projekt NO ROOM FOR TWO QUEENS. Die Geschichte einer jungen Frau, die sich auf der Suche nach der wahren Identität selbst verliert, hat Madonnas Karriereschübe im Blick. Den schmalen Grat zwischen Schmerz und Humor soll die Tänzerin Eva Borrman erkunden. Und bei der Vorstellung am 16.11. wird das vertieft durch Disco-Nachschlag, da legen Kendler & Borrmann im Nebenfestsaal Madonna-Songs bis zum Abtanzen (oder Abwinken) auf. Premiere: 2. November. Weitere Termine 3., 15., 16. November. KÜNSTLERHAUS im KunstKulturQuartier im Künstlerhaus-Festsaal, Königstr. 93, Nürnberg, kunstkulturquartier.de/kuenstlerhaus


Nürnberg 89 Instagram-Ausstellung 89 #3

Nürnberg

Theater Pfütze PREMIERE: Erst war da das dicke Buch mit dem schmutzenden Mittelalter als Fantasy-Kulisse auf der Bestsellerliste, dann die bei Kasse und Kritik beliebte Verfilmung mit Ex-Bond Sean Connery als Klosterbruder mit liberalen Anwandlungen und schließlich entdeckten Freilichtspiele den Stoff für sommerliche Fackelzugspektakel. Tatsächlich war auf der fränkischen Luisenburg in Deutschland der erste Theaterversuch mit DER NAME DER ROSE, weiträumig auf die Gänge und Hügel der Felsenbühne verteilt. Das wird jetzt alles ganz anders, wenn das sonst auf JugendtheaterSchwerpunkt setzende Pfütze-Ensemble in einem erstaunlichen Kraftakt die breit angelegte Story aus dem norditalienischen Benediktinerkloster von 1327 erzählt. Der zu Gedankenfreiheit fähige Ex-Inquisitor und Franziskanermönch (schöne Grüße an den Papst!) William von Baskerville und sein junger Assistent gehen mit kriminalistischem Scharfsinn den Spuren theologischer Giftmischer nach. Marcelo Diaz, der seit 1982 auch in Deutschland arbeitende und immer wieder segensreich in der Nürnberger Szene auftauchende, argentinische Regisseur („Cyrano“, „Ronja Räubertochter“) bringt die Bühnenbearbeitung von Claus J. Frankl in einer Zweieinhalb-Stunden-Fassung mit acht Personen in Form. Auch Musiker Martin Zels kehrt dafür zurück. Gespielt wird für Zuschauer ab 14 Jahren – nach weit oben offen. Premiere: 11. November. Weitere Abendvorstellungen im Freiverkauf 18., 19., 25., 26. November und 2. und 3. Dezember. THeater Pfütze im Äuß. Laufer Platz 22, Nbg. theater-pfuetze.de

Mini-Igerswalks IM NOVEMBER: Kraftshof und der Irrhain mit Instagrammerin @krilrikur Sonntag, 19.11.2017,15.30–16.30 Uhr Rund um den Flughafen mit Instagrammerin @bisabiho Mittwoch, 1.11.2017, 18–19 Uhr

Berlin

#städte_erleben. #städte_erleben. #städte_erleben. Instagram-Fotos ana Berlin

Berlin

Instagram-Fotos Instagram-Fotosanalog analog

THEATER SALZ UND PFEFFER NÜRNBERG

12. Oktober bis 26. November 2017

12. Oktober bis 26. November 2017 12. Oktober bis 26. November 2017

PREMIERE: Das war mal eine Lachnummer für große SchauspielbühLessingstraße 6 6 nen und in Nürnberg an den Kammerspielen gut aufgehoben. Nun LessingstraßeLessingstraße 6 www.mfk-nuernberg.de www.mfk-nuernberg.de wird MR PILKS IRRENHAUS des very britischen Grotesken-Autors Ken www.mfk-nuernberg.de Dienstag bisbis Freitag 9-17 Uhr Freitag 9-17 Uhr Dienstag bis Dienstag Freitag 9-17 Uhr Samstag, Sonnund Feiertag 10-18 Uhr Samstag, SonnundUhr Feiertag 10-18 Uhr und Feiertag 10-18 Campbell („Die Schlündelgründler“) rund 50 Jahre später im Klein- Samstag, Sonn-


90 Viel Theater

format wiederentdeckt. Am Theater Salz & Pfeffer inszeniert Tristan Vogt, der ansonsten seinen Teufelsküchen-Kasper weiter im Alleingang in der Tafelhalle gegen Depressionen und Pfannkuchen kämpfen lässt, mit drei Personen an sechs Händen und vielen Puppen (das würzende Prinzipalspaar Wally & Paul Schmidt mit Stefan Moser in Aktion) das Spiegelkabinett des Henry Pilk. Der kauzige Herr schreibt Geschichten über Menschen, Hühner und Spione so verwegen, bis alle Erzählstränge in Knoten enden. Hauptsache es herrscht UnOrdnung im Irr-Sinn. Mit Figuren, die doch tatsächlich ihr eigenes Leben bewältigen wollen. Echt irre! Premiere: 18. November. Weitere Termine 19. November, 1., 2. und 9. Dezember. THEATER SALZ UND PFEFFER, Frauentorgraben 73, Nbg, salzundpfeffer-theater.de

alle Theater-Tipps auch Online auf www.curt.de!

Höhenrausch. Foto: Marion Bührle

FÜR CURT: Dieter Stoll, Theaterkritiker und langjähriger Ressortleiter „Kultur“ bei der AZ. Als Dieter Stoll nach 35 Jahren als Kulturressortleiter der Abendzeitung und Theater-Kritiker für alle Sparten in den Ruhestand ging, gab es die AZ noch. Seither schreibt er weiterhin, zum Beispiel überregional für Die Deutsche Bühne und ddb-online (Sitz Köln) sowie für nachtkritik.de (Sitz Berlin). Außerdem veröffentlicht er monatlich im Straßenkreuzer seinen Theatertipp. Aber am meisten dürfen wir uns über Dieter Stoll freuen. DANKE!


gil lit ze r.net

Der Straßenkreuzer ist bei 60 Frauen und Männern auf der Straße in Nürnberg, Fürth, Erlangen und Schwabach für 1,80 Euro zu bekommen. www.strassenkreuzer.info Foto: Anja Hinterberger

Das ist (nicht) zum Lachen


92 Lachhaft und so

frank lĂźdecke. Foto: Derdehmel/Urbschat

Rainald Grebe. foto joachim dette

Nils Heinrich. Foto: Stefan Maria Rother

BĂźrger From The Hell. Foto: Milly Orthen

kerim pamuk & lutz von rosenberg. foto pr


93 Haute Kultur mit Tommy

Kabarett, Comedy & Co. Was sich wieder an Hochgeistigem, Scharfsinnigem und Künstlerischem tut, das erfahrt ihr genau hier, denn Tommy, unser schreiberling von curt für Kabarett & Comedy, ist ein kritisches Trüffelschwein. Viel SPaSS beim Schenkelklopfen!

Comedy Mix

Egersdörfer und Artverwandte

Donnerstag, 02.11. // Kultukellerei Grad wenn’s draußen kalt wird, sollte man es sich kuschelig oder lustig machen. Der Comedy-Mix bläst kein wetterbedingtes Trübsal und bringt vier tolle Comedians auf die Bühne. Am Start sind Udo Wolff, Markus Henrik, Nick Schmid und Oliver Walter. Der Eintritt ist frei und die Spenden für die Künstler werden gerne auch in Scheinen entgegengenommen.

Dienstag, 07.11. // KunstKulturQuartier / Festsaal Der November klaut uns das Grün, die Laune und die Lust. Eigentlich die unnötigsten vier Wochen im Jahr. Zum Glück gibt es doch ein paar Lichtblicke. Endlich wird es kalt genug, um die pappsüße Gerstacker Plörre in sich reinzuschütten, und der Herr Egersdörfer lässt uns auch nicht hängen. Eingeladen hat er den Autor Friedemann Weise, der auch lustige TV Formate wie „Pussyterror“, „Nightwash“ oder „PuffPaff TV“ verantwortet. Als Interviewpartner muss die Kuratorin der Kunsthalle Nürnberg, Harriet Zilch, herhalten. Musik kommt von den tollen The Black Elephant Band und die restlichen Vögel Carmen, Birdi und Ahmet sind sowieso mit an Bord. Präsentiert von curt, natürlich!

Nils Heinrich: Mach Doch ‘N Foto Davon! Samstag, 04.11. // Burgtheater Als Poster Boy des politischen Kabaretts geht Nils Heinrich nicht wirklich durch. Schlimm bunte T-Shirts, schlechtsitzende Jeans und ein Brillengestell des Grauens. Als Schwergewicht im politischen Satire-Ring ist er aber auf jeden Fall angekommen. Der 41-jährige Sachsen-Anhalter hat seinen beruflichen Werdegang mit einer Konditorlehre begonnen. Nachdem er seine Liebe für den Poerty Slam entdeckte, ging es Bühne rauf und Bühne runter und der obligatorische Umzug in die Hauptstadt durfte natürlich auch nicht fehlen. Den Ritterschlag in Sachen politisches Kabarett bekam er 2013, als er die wöchentliche Glosse im WDR2 Radio von Grandmaster Volker Pispers übernahm und bis heute bedient. Der Mann ist gut.

Der Postillon live Samstag, 11.11. // Comödie Fürth Seit 2008 versüßt uns der Postillon den Tag. Eigentlich ja ein Traumberuf. Jeden Tag eine Punchline raushauen und abwarten, wie viele Idioten wieder den Unfug für bare Münze nehmen. Auf der anderen Seite kann das auch sehr anstrengend sein, täglich Neuigkeiten ins Absurde zu drehen. Mittlerweile hat der Gründer Stefan Sichermann ein Autorenteam um sich geschart, um das Spaßlevel zu halten. Wie dieses Format auf einer Bühne aussieht, kann ich mir noch nicht so recht vorstellen, und genau deshalb sollte man sich diesen Abend in der Comödie zu Fürth nicht entgehen lassen.


94 Haute Kultur mit Tommy

El Mago Masin: El Magos Tretboot Sonntag, 12.11. // Gutmann Die zweite Ausgabe von „El Magos Tretboot“ steht an und das Info strotzt nur so vor Fakten. Einlass 17 Uhr, Beginn 18 Uhr. Und das Ende ist so gelegt, dass man noch rechtzeitig zum Tatort zuhause ist. Es gibt Gäste, mit denen der Gastgeber plaudert und der Gastgeber spielt was auf seiner Gitarre. Noch Fragen?

Rainald Grebe: Das Elfenbeinkonzert Mittwoch, 15.11. // Redourtensaal Erlangen Seit seinem fulminanten Auftritt beim Bardentreffen 2015 auf der großen Bühne am Hauptmarkt sollte Rainald Grebe jedem einigermaßen Kabarett-Interessierten ein Begriff sein. Der Mann sitzt am Klavier und spielt schöne Lieder, die ein ums andere Mal ins Absurde abdriften, um dann doch noch eine gehaltvolle Message hinzulegen – oder auch nicht. Wichtig ist, ihm genau zuzuhören, denn die Sprache und insbesondere der Reim ist seine stärkste Waffe. Seine Solokarriere begann er 2004 mit seinem Abschiedskonzert – und jetzt also das Elfenbeinkonzert. Die Indianerverkleidung ist immer noch am Start und der Wahnsinn garantiert.

Kerim Pamuk & Lutz Von Rosenberg Lipinsky: Brüder Im Geiste 17.11. + 18.11. // Burgtheater Beide sind seit Jahren auf den Kleinkunstbühnen des Landes unterwegs und beide haben seit jeher Religiöses in ihren Programmen. Warum also nicht gemeinsame Sache machen und den Islam und das Christentum (naja, auch daran werden sich die Geister scheiden, denn der Kollege ist Protestant) mal eher von der satirischen Seite beleuchten. Da werden, wie beim Autoquartett, Mohamet und Jesus gegen-

übergestellt, die jeweiligen Vorzüge und Grundvoraussetzungen für ein adäquates Leben nach dem Tod erörtert und sonst noch Allerlei von beiden Seiten beleuchtet, was selbst religiösen Fundamentalisten ein Lächeln ins Gesicht zimmern sollte.

Frank Lüdecke: Über Die Verhältnisse Samstag, 25.11. // Tafelhalle Die Liste seines Schaffens ist lang und überaus überraschend. Frank Lüdecke war mehr oder weniger Didi Hallervordens Zögling. Gemeinsam erschufen sie die Familiengroteske „Zebralla!“, bei der Lüdecke nicht nur Schreiber war, sondern auch Hallervordens Sohn spielte. Beim „Scheibenwischer“ war er Stammgast, wie auch beim nachfolgenden „Satire Gipfel“. Seine Berliner Schnauze und seine Gabe, komplexe Zusammenhänge in eine relativ einfache Sprache zu übersetzen, halfen ihm sowohl beim einfachen Mann als auch beim intellektuellen Kabarett-Nerd zu punkten. Auch oder gerade weil seine Fernsehpräsenz in den vergangenen Jahren eher geringer wurde, sollte man den Mann aus Berlin nicht verpassen.

Bürger From The Hell: I Am A Rocker Freitag, 01.12. // Kulturfabrik Roth Punker sind schlechte Menschen und Gothic-Musikanten sind hässliche Menschen – dies sind nur zwei der Zitate des Rock-/Heavy Metal-/ Pop-Komödianten Bürger From Hell. Es ist wirklich nicht einfach zu beschreiben, was dieser Bürger alles so vorträgt. Er spielt mit Klischees, er spielt gar wunderbar Gitarre und spielt sich mit allerlei technischen und sprachlichen Finessen in die Herzen des Publikums. Ganz ehrlich, das muss man gesehen haben. Der Typ ist schlicht saulustig und beweist ganz nebenbei, dass die gute, schwarze Lederhose nie aus der Mode kommt.


Mr. Pilks irrenhaus

werbung

?ttenibaklegleiPs Meseid ni tiekhcilkriW tsi saW Was ist Wirklichkeit in diesem Spiegelkabinett des Autors Henry Pilk? Er schreibt, bis er nicht mehr kann. Er schreibt auf Zigarettenschachteln, Bierdeckel, Servietten, Wände, überall hin. Geschichten über den Mann, der in Annäherungswerten ertrinkt, über zwei verwirrte Spione (PRRR!), den Mangel an Möglichkeiten, der endlich Frieden bringt, den Jungen, der doch kein Huhn ist, die Rückkehr des Vorstadt-Cowboys, über das Geheimnis mit den Socken und die Langweiligkeit des Lebens . . . Wahnsinnig oder genial? Mr. Pilk, die fiktive Gestalt aus der Feder Ken Campbells, liebt den Irrsinn. Er beschreibt Figuren, denen der Boden unter den Füßen wegrutscht, die verzweifelt versuchen, das Groteskeste, das ihnen jemals erschien, zu bewältigen: ihr eigenes Leben. Liebhabern des absurden, schwarzen, vor allem aber des britischen Humors, ist der Name Henry Pilk längst ein Begriff. Sämtliche Theaterstücke, Sketche, Minidramen, Monodramen, Dialoge, Szenen und Anekdoten von Mr. Henry Pilk fasste der Autor und Schauspieler Ken Campbell (1941–2008) in dem Band „Mr. Pilks Irrenhaus“ zusammen. Entstanden ist dabei ein echter Klassiker der Nonsens-Literatur, bestehend aus Episoden und Bildern, wie für das Theaterhaus am Nürnberger Plärrer gemacht! Gemeinsam mit Regisseur Tristan Vogt („Thalias Kompagnons“) hat das Salz+Pfeffer-Ensemble die Szenen neu collagiert, umgeschrieben und bringt sie im typischen Salz+Pfeffer-Stil, in einer Mischung aus Figuren- und Schauspiel, mit der richtigen Prise Absurdität und einer tiefen Liebe für die eigenen Figuren, auf die Theaterbühne.

Premiere : SAMSTAG, 18.11. 2017, 20.30 UHr Weitere Termine : So. 19.11., 16:00 Uhr / Fr. 1.12. / Sa. 2.12. / Sa. 9.12., jeweils 20:30 Uhr Regie: Tristan Vogt Spiel: Stefan Moser, Paul Schmidt, Wally Schmidt Figuren: Studio Langenbein Sounddesign: Sebastian Klose Kostüme: Eva Adler Dank an: Fitzgerald Kusz

Theater Salz+Pfeffer | Frauentorgraben 73 | 90443 Nürnberg | Tel. 0911 224388 | salz@pfeffertheater.de | t-sup.de


96 Curt empfiehlt + verlost

Partys & Konzerte Mit Gütesiegel: „präsentiert von curt“ curt weiss, wer wann wo den richtigen Ton spielt. die besten Events im Monat bekommen von uns den Stempel „Curt präsentiert“. HEisst auch, wir verlosen dafür Freitickets – Mehr dazu immer auf www.curt.de!

SCHILLER

.bass Festival

Donnerstag, 02.11. // Heinrich-Lades-Halle Herr Schiller schielte schon in der letzten Ausgabe über die Monatsgrenze hinweg auf den oktoberlichen Präsentierteller. Der Vollständigkeit halber gewähren wir Herrn Schiller, der eigentlich Christopher von Deylen heißt, nochmals einen kurzen Blick im November. Auf seiner gerade begonnen Konzertreise „Klangwelten live“ macht er auch in Erlangen halt. Im Gepäck: Berauschende Sounds, spektakuläre Sequenzen, vielschichtige Sphärenklänge und magische Melodien in preisgekröntem Surround–Sound. Schiller eben.

03.11. + 04.11. // Z-Bau Bass! Bass! Der Z-Bau gibt Euch Bass! Zum dritten Mal liegt das Zentrum des Nürnberger Bass-Universums im Z-Bau. Fernab von Kommerz und Hypes präsentieren zwei Tage lang über 40 DJs aus 16 Crews auf drei Areas alle Facetten der regionalen Szene. Nur die Headliner des DotBass-Festivals brechen und schlagen sich aus anderen Universen in den Nürnberger Jungle. Am Freitag steht Mala in der Galerie auf und an den Decks und richtet einen dubbigen Energiestrahl ins Publikum. Der Dubstep Pioneer aus Südlondon, neben Coki die andere Hälfte des Dubstep Duos Digital Mystikz und Mastermind hinter dem Label Deep Medi, wird auf dem Jah Chalice Soundsystem eine einzigartige Atmosphäre erzeugen und sein Motto „meditate on bassweight“ unters Volk bringen. Am Samstag sorgen Dub Phizix & Strategy aus Manchester für erhöhte Pulsfrequenz. Beiden stehen für innovativen, treibenden, minimalistischen und eingängigen Drum&Bass und Halftime. Alles Andere im mit Deko und Visuals bassend angerichteten subkulturellen Freiraum des Z-Baus ist Monsters of Jungle, DubWorXx, Bassdusche, Beat Thang, CNTRL-Crew, Beatbetrieb, Bass Army, Trouble in Paradise girl squad action, The Four Seasons of Roots, Jah Chalice Soundsystem, Kaschpasoundz Soundsystem, SubTon, Unknown Pleasures, Tsunami Soundsystem, Sheng Peng Soundsystem, Back to the Future of Drum & Bass und einfach viele Liebe zum Bass. Basst auch!

welcome egoFM Freitag, 03.11. // e-werk Seit September senden die Damen und Herren des Radiosenders unseres Vertrauens in Erlangen mit nigelnagelneuer und besserer UKW Frequenz 106,2. Nun wird's Zeit, mit einer Kick-off-Party Erlangen ordentlich zu zerlegen. Zusammen mit dem Münchner DJ-Kollektiv Fancy Footwork und den egos die Welle machen und abgehen – da dürfen wir nicht fehlen! Mit Livekonzert-Atmosphäre & Live-Drums, Stagedives, Konfetti & Campari-Duschen feiern die Discorocker, Indiepoper, fabelhafte Amélies, Club Mate Rebellen, kreative Tänzerhüften, alte Bekannte und neue Freunde im E-Werk die neue Frequenz für Musikentdeckungen, top Themen aus den Bereichen Kultur, urbaner Lebenswelt, Social Media und vielem mehr. Passt!


97

Luke Howard, Foto: Wilk

#Zweiraumsilke, Foto: Dominik Lenz

Luke Howard

#zweiraumsilke

Mittwoch, 08.11. // Neues Museum Nürnberg Australien ist nicht nur geografisch, sondern auch in Punkto Klassik etwas ab vom Schuss. Was nicht heißt, dass es nicht so großartige Künstler wie Brett Dean and Nigel Westlake gäbe – es interessiert halt nur wenige im Land Down Under. Also landete Luke Howard, eigentlich als klassischer Pianist ausgebildet, erstmal beim Jazz und schaffte es so zweimal ins Finale des "Montreux Jazz Festival Solo Piano" Wettbewerbs. Die restliche Zeit verbrachte er im Vorprogramm für Ben Frost oder Benjamin Clementine und als Filmmusikkomponist fürs Fernsehen und Kino, bevor er es wagte, sein erstes SoloAlbum aufzunehmen. In seinen Projekten, in denen er auch schon mit Jeff Mills oder Lior zusammen arbeitete, folgt er den Spuren der Neo-Klassiker, verbindet Klaviermusik und Elektronik. Seit Kurzem hat er den Weg nach England gefunden, zum Label Mercury KX, ein Universal Sublabel fürs Neo-Classical Geschäft bei dem auch schon Lambert, Solomon Grey oder die isländische Cashcow Ólafur Arnalds unter Vertrag stehen. Mit solchem Support im Rücken und dem neuen Album "Two Places" im Gepäck bleibt auch ein Australier auf EuropaTournee nicht unentdeckt. Das Konzert in der Elbphilharmonie drei Tage nach dem Nürnberger Gastspiel ist schon längst ausverkauft.

Freitag, 17.11. // MUZ-CLUB Vielleicht hätte aus ihnen auch eine erfolgreiche Multi-Kulti-Fußballtruppe werden können. Wir werden es nie erfahren, denn noch bevor die elf Jungs und Mädels von #zweiraumsilke überhaupt wussten, dass sie eine Band sein wollen und geprobt hatten, hatte ihr Schlagzeuger bereits einem Auftritt zugesagt. Welche Musik man machen wollte, wusste damals auch niemand. Herausgekommen ist das erste Konzert im Gummi Wörner in Erlangen und eine Mischung aus deutschsprachigem HipHop, Funk und Soul mit jazziger Note, Orchester-Sound und Vorbildern wie Moop Mama, Vulfpeck, Electro Deluxe oder Snarky Puppy. Ein halbes Jahr später war man schon Tages-Headliner auf dem Bardentreffen. Zielstrebig rocken die Trainingsanzugsilkes seitdem so ziemlich jede große Bühne der Region. Immer vorne dran Sängerin Rita und Rapper Emma mit rotzig, frechen Texten und dahinter die Bläserformation (Trompete, Saxofon, Posaune), die Rhythmusgruppe (Cello, Bass, Percussion, Drums), Gitarre und Piano. Stets mit einer gesunden Portion Selbstironie. Im Mai wurde die Debüt-EP „Zielstrebig planlos“ released, finanziert per Crowdfunding-Kampagne. Nächstes Ziel: Das Konzert zum 2-jährigen Bühnenjubiläum in der MUZ. Die Band steht und weiß Bescheid.


98 Curt empfiehlt + verlost

Fiva X JRBB, Foto: Rainer Maria Jilg Gankino Cirkus, Foto: Stephan Minx

Gankino Circus Freitag, 17.11. // Comödie Fürth Geht es nach Matthias Egersdörfer, machen Gankino Circus die schönste Kirchweihmusik auf Erden und in Tausend und einer Nacht. „Anarchisch, verrückt, brillant“, nennt das die Süddeutsche Zeitung. In Osteuropa, woher sie auch ihren Namen haben, kennt sie jedes Kind. Man pfeift ihre Lieder in den Gassen und singt ihre Gassenhauer auf allen Festen. Vielleicht sind sie dort schon größer als Modern Talking. Doch die vier Musiker aus Dietenhofen wollen mehr: ein weltmusikalisches Schauspiel, ein kabarettistisches Spektakel, die subkulturelle Sensation! Mit Gitarre, Saxophon, Klarinette, Pauken und Tuben, rasanten Melodien und unbändiger Spielfreude rücken Gankino Circus der Musik ihrer Heimat zu Leibe und machen sie durch ihren einzigartigen Humor dem Publikum in Funk, Fernsehen und Wirtshäusern zugänglich. Zeitgemäße Volksmusik, anarchische Spielfreude und raffinierter Wortwitz vermengen sich zu einer kuriosen Melange. „Als ich Gankino Circus zum ersten mal gehört habe, hatte ich Tränen in den Augen“, berichtet Matthias Egersdörfer. Dieses Mal spielen sie "Irrsinn und Idyll", aber bald sind sie "Die letzten ihrer Art". FrankenPremiere am 26. Januar an selber Stelle. Man sieht sich also zweimal.

Fiva X JRBB Freitag, 24.11. // E-Werk Den MC hat Fiva schon seit Jahren abgeschafft. Beruflich wurde es für die gebürtige Münchnerin Nina Fiva Sonnenberg trotzdem kaum ruhiger: Radio- und Fernsehmoderatorin, Poetry-Slammerin, Autorin, eigenes Musiklabel und als Rapperin ungefähr alle drei Jahre eines von insgesamt sechs Alben. Mit ihren intelligenten Texten und Bühnenenergie rockte die feine Beobachterin bei Rock im Park auch schon die Clubstage. Den letzten bleibenden Eindruck hinterließ sie erst diesen Sommer auf dem Nürnberger Bardentreffen, als sie mit DJ, MC, einem Streichquartett und der 20-köpfigen Jazzrausch-Bigband auf der Bühne stand. Mit der selben Mannschaft reist sie auch ins Erlanger E-Werk an, im Gepäck das gemeinsame Album „Keine Angst vor Legenden". Zusammen mit der Resident Bigband des berühmten Münchner Technoclubs Harry Klein geht's mal im warmen Klang der Streicher, mal im hymnischen Glanz der Bläser oder im fetten Groove von Schlagzeug und Bass auf eine klangvolle und klanggewaltige Zeitreise durch Fivas bisheriges Schaffen mit ein paar neuen Ausblicken in die Zukunft. Wenn dann der Groove bei „Die Stadt gehört wieder mir“ zur Hymne wird, geben wir Erlangen an diesem Abend gerne her, aber nur wenn wir und Ihr dazugehören.


99

Sven Regener, Foto: Charlotte Goltermann

Sven Regener - Wiener StraSSe Freitag, 24.11. // Z-Bau Vorstellen muss man Sven Regener eigentlich nicht mehr. Als Musiker ist er Gründer, Sänger, Gitarrist, Trompenten- und Klavierspieler bei Element of Crime, als Schriftsteller schrieb er acht Bücher. Ende August kam die Verfilmung von „Magical Mystery oder die Rückkehr des Karl Schmidt“ in die Kinos. Sein erster und wohl bekanntester Roman aber ist „Herr Lehmann“, der mit „Neue Vahr Süd“ und „Der kleine Bruder“ in der Lehman-Trilogie endete. Genau an diesem Ende fängt die „Wiener Straße" an. Im Kreuzberg der 80er Jahre hinter dem Görlitzer Park zwischen Café Einfall, ArschArt-Galerie und Intimfriseur mäandern die Charaktere aus dem bekannten regenerschem Ensemble. P. Immel, Marko oder Cafébesitzer Erwin Kächele, der seine Nichte Chrissie zusammen mit Frank Lehmanm, Karl Schmidt und H.R. Ledigt gleich am Anfang in die Wohnung über dem Café einquartiert. In dieser kleinen, schrägen Welt im 36er Kreuzberg inmitten der Aneinanderreihung von Szenen mit Kettensägen, Grabgabeln oder Schwangerschaftssimulator, gefällt vor allem wieder die Ausarbeitung der Protagonisten, die sich so gerne aneinander reiben und konsequent scheitern. Derbe, lustig und bizarr.

Nihils, Foto: PR

NIHILS Dienstag, 28.11. // Club Stereo Eifrige ORF-Seher kennen die Nichtse aus Tirol vielleicht noch von „Die große Chance“, der österreichischen Version der SuperstarSuche. Im texanischen Austin kennt man sie vom "South by Southwest" Festival und in Wien als Vorband für 30 Second To Mars, da Jared Leto und Co. sie unbedingt als Support haben wollten. Aber am besten vergisst man vieles, was man bis dahin von den NIHILS zu kennen glaubte. Vor zwei Jahren haben die NIHILS ihren Glauben in Gitarren verloren, samt ihren vierten Mann. Seit dieser musikalischen Metamorphose machen die mittlerweile Wahl-Berliner zu dritt feinen IndieElektroPop ohne Gitarren. Ihr Song „Help our Souls“ wurde zur Tanz-Hymne und verzeichnet bei Spotify schon mehr als 26 Millionen Streams. Nach dem letzten begeisternden Auftritt in Nürnberg als Support von Claire in diesem Frühjahr, kommt die Band nun allein zurück und wir sind sicher, dass wird großartig. Manchmal ist weniger eben mehr und besser als Nichts sowieso.


100 Curt empfiehlt + verlost

Lea w. Frey, Foto: Hannes Caspar

Bugge Wesseltoft, Foto: Asel Karstad

Lea W. Frey + Band

Bugge Wesseltoft

Donnerstag, 30.11. // Z-Bau Lea W. Frey, in Berlin geboren, Studium bei Prof. Michael Schiefel, Prof. Jeff Cascaro und Prof. Frank Möbus, ist eine singende Grenzgängerin und das, obwohl ihr die Lehrer immer gesagt haben, Klassik und Jazz zusammen gehen sich nicht aus. Bekannt geworden mit ihren verträumten Neuinterpretationen bekannter Stücke von Bands wie z-bDepeche Mode, The Smiths oder Nirvana, wurde die Band auch schon mit dem Studiopreis 2015 des Berliner Senats ausgezeichnet. In der Z-Bau-Reihe „Searching for the young Jazz Rebels“ präsentieren Lea W. Frey, Peter (Gitarre, Melt Trio) und Bernhard Meyer (Bass, Melt Trio), Andi Haberl​(Drums, The Notwist) und Liz Kosack (Synthesizer) ihr im Oktober veröffentlichtes Album „Plateaus". Virtuos verbindet Lea Frey mit ihrer in Klassik und Jazz ausgebildeten Stimme über vier Oktaven auf diesen Hochebenen die unterschiedlichsten Genres von Klassik über Jazz bis Pop und Rock, verschiedene Gitarren-Schollen driften gegeneinander, minimalistisches Jazz-Drumming verzahnt sich mit elektronischen Drum-Machine-Sounds oder wechselt sich mit toxischen Synthie-Soundkaskaden ab. „Das hat Suchtpotenzial“, findet das Feuilleton. „Auch für Gesangslehrer ein Hochgenuss", finden wir.

Donnerstag, 30.11. // E-WERK Der direkte Weg vom Punkrock zur Jazzmusik ist eher ein schmaler Pfad. Pech für den Punk und Glück für den Jazz in Norwegen und Europa, dass Bugge Wesseltoft nach Anfängen in einer Punkband den Weg dennoch gefunden hat, sonst wäre der heimischen JazzSzene einer der führenden Köpfe im Hintergrund und ein wunderbarer Jazzpianist im Vordergrund verloren gegangen. Für maximale künstlerische Freiheit gründete er das Label Jazzland und nach ersten Spielereien, Jazz mit Folk zu kombinieren, ging es ran an den heimischen Atari ST und mit dem Projekt „New Conception of Jazz“ ab in die Clubs, vorzugsweise in den berühmten Club Bla in Oslo, wider dem musikalischen Stumpfsinn in der Dancemusic. Dafür bekam der Buggy auch schon einen Buddy, die höchste Auszeichnung für JazzMusiker in Norwegen, und zahlreiche andere Kritikerpreise verliehen. Nach einem Ausflug in die arabische, persische und türkische Musik sitzt er wieder am Steinway-Flügel mit dem Soloprogramm „Everybody loves Angels" und interpretiert neben eigenen Stücken höchst individuell die 60/70er-Klassiker von Dylan, Hendrix, den Beatles, den Stones und Co. Pianospiel auf höchstem Niveau ist garantiert.


101

StraSSenkreuzer CD #16 Auch in diesem Jahr war Der StraSSenkreuzer wieder in die fränkischen Musikszene unterwegs. Das Ergebnis der reise bekommt man auf dem 16. CD-Sampler und zum ersten mal auf dem Benefizkonzert im Muz Club zu sehen und zu hören. Präsentiert und unterstützt von curt! Es war eine lange Reise, die das CD-Projekt-Team des Nürnberger Straßenmagazins für die 16. CD auf sich genommen hat. Ein Reise durch den gesamten Wurstgürtel der Metropolregion, die dem leider viel zu früh verstorbenen Freund, Künstler, Musiker, Texter und Kabarettisten Philipp Moll sicher sehr gut gefallen hätte. Neben dem fränkischen Geschichtenerzähler haben so auch wieder die unterschiedlichsten Genres des hiesigen Bandgeschehens ihren Platz auf der CD gefunden. Von Blues (van Bluus) über Country Noir (The Sandbox Josephs), Singer-Songwriter (Peggy Reeder) bis HipHop (52er). Natürlich wird wie immer auch mit Spannung das neue Cover der CD erwartet, das (auch wie immer) eine großartige Persiflage eines berühmten Album-Covers geworden ist. Diesmal ist es das 1979erAlbum „Dynasty“ der Band Kiss, in Szene gesetzt und aufgenommen im Hof des Straßenkreuzer-Büros in der Nürnberger Südstadt von Fotograf Michael Matejka. Geschminkt und gestylt von Katharina Koch posieren Katharina Koch als Gene Simmons und die StraßenkreuzerVerkäufer Michaela Wolf als Paul Stanley, Martin Zwing als Ace Frehley und Steve Zeuner als Peter Criss. Aber nicht nur das Cover ist wieder einzigartig, denn auch mit der 16. Ausgabe bleibt der Straßenkreuzer die weltweit einzige Straßenzeitung mit eigener CD und damit auch schon fast eine einzigartige

Dynastie. Traditionell wird die CD mit einer großen Release-Party und Benefizkonzert vorgestellt. Am Freitag, 10. November, spielen live und ohne Gage: Fabian Scheuerlein (JazzPop), Haloroid (IndieRock), motha.FOXY (NeoSoul) und Neue Wort Ordnung (RapfulSoulFunk). An diesem Abend ist die CD noch zum Vorzugspreis von 10 Euro zu haben, ab dem darauffolgenden Tag gibt es sie für 13,50 Euro bei den rund 60 Verkäufer und Verkäuferinnen des Sozialmagazins auf den Straßen und Plätzen der Region. Sieben Euro des Verkaufspreises bleiben beim Verkäufer und ermöglichen ihm so eine Art Weihnachtsgratifikation. Alle Künstler auf der SK-CD 16: Peggy Reeder, Your Careless Spark, Vincent von Flieger, Denise Beck, The Sandbox Josephs, Fairy Duster, Oropa, Lena Dobler, Thilo Wolf Big Band (feat. Hermann Skibbe), No Fun, Van Bluus, Prime Time Heroes, Jules, motha.FOXY, 52er, Neue Wort Ordnung, Dr. Love, Willow Child, Haloroid, Fabian Scheuerlein und Philipp Moll StraSSenkreuzer CD-Release #16. Am Freitag, 10. November 2017 ab 20 Uhr im MUZ Club Nürnberg, Fürther Str. 63, Nbg. Ticket: VVK 12 Euro; AK 15 Euro. musikzentrale.de, strassenkreuzer.info Achtung: curt vergibt 5 CDs über www.curt.de


102 Club- & Konzertgeschehen

Nürnberger Akkordeon-Ensemble, 11.11., Neues Museum

Mädness & Döll, 18.11., E-Werk

Schleuse, 11.11., Künstlerhaus

Daniel ZAcher, 04.11., Salz+Pfeffer

Irie Revoltés auf Abschiedstour am 23.11., H-Lades-Halle. Foto: Julia Hoppen

Bloodsucking Zombies from Outer Space. Foto: PR

Jah Shaka am 24.11. im Z-bau. Foto: red Bull Contentpool


103

curt fühlt sich disco und lIebt Konzerte! curt sagt Euch, wo in den Musikstätten der Stadt der bass stampft oder die Gitarren schrammeln!

Daniel Zacher: HEavy Quetschn Samstag, 04.11. // Theater Salz+Pfeffer Eigentlich doch prima, dass das neue Mitglied des Salz+Pfeffer-Ensembles kein Maurer wurde, wie sein Vater. Denn Daniel Zacher, der neue Mann für die Puppenorgel und sonstige musikalische Untermalung der vielen Produktionen des umtriebigen Puppentheaters, ist auch ein Virtuose am Akkordeon und zeigt das hier mit einem Querschnitt durch die Akkordeon-Solo-Literatur, von Barock bis zur Moderne, von argentinischem Tango bis russisch-virtuos, von Filmmusik bis Pop.

Bucovina Club: SHANTOLOGY Samstag, 04.11. // Künstlerhaus „30 Jahre Club Guerilla“ feiert der Mannheimer Produzent, Musiker und Stefan Hantel aka DJ Shantel mit einer Album-Trilogie, von der Part Eins heute mit der entsprechenden Releaseparty gewohnt eskalativ abgefeiert wird. 33 Mixes und Lieder von den späten 90er Jahren bis 2007 enthält der erste Teil, aber sicher wird der König des BalkanPop und Mr. Disko Partizane auch Neues und bisher Unveröffentliches in den Mixer schieben und einmal mehr den Festsaal mit der Hitze der Puszta zum Kochen bringen.

Trouble in Paradise Freitag, 10.11. // Zentralcafé „Musik, die keine Angst vor Pop, Mainstream und Emotionalität hat, aber konstant den Anspruch stellt, experimentell und innovativ zu sein“ beschreibt die Wiener DJane Antonia – Veranstalterin von „In Dada Social“, Teil von Canyoudigit und Mitgebründerin des Ashida Park Labels – ihren Mix aus zeitgenössicher Clubmusik. Zudem durchbricht beim all-female DJ-,

VJ- und Artist-Kollektiv wieder Tänzerin SYA die üblichen Clubkonventionen mit einer Performance, die klassischen indischen Bauchtanz mit Elementen aus HipHop und modernen Tanz kombiniert.

Schleuse Samstag, 11.11. // Künstlerhaus Im Rahmen der „Bekassine Records Release Nights“ des gleichnamigen Labels präsentiert sich heute der Nürnberger Fünfer, der sich seit 2009 mit Cello, Kontrabass, Gitarren und Schlagzeug dem gehobenen Songwriting widmet. Der Sound mäandert dabei quer durch die Genres von Rock, Pop, Folk, Indie, Jazz und Alternative Country, geführt von der charaktervollen Stimme von Sänger Jan.

Nürnberger Akkordeon-Ensemble Samstag, 11.11. // Neuen Museum Die international erfolgreiche „Drückerkolonne“ feiert 20-jähriges Jubiläum und präsentiert unter der Leitung von Marco Röttig die komplette Bandbreite ihres musikalischen Schaffens: neben Bearbeitungen klassischer Werke von Bach, Mozart und Tschaikowski gibt es Kompositionen des TangoNuevo-Meisters Astor Piazzolla oder Weltmusik des Motion Trios. Höhepunkte sind sicherlich die Uraufführungen der Auftragswerke von Philipp Haag und Ian Watson.

DröhnBoot-Revival Samstag, 11.11. // KulturKellErei Als Partymotto wird ein beherztes „Going backwards and let the good times roll“ ausgerufen, denn die DJs Fränky, Nietsch und Frugi lassen (fast vergessene, aber


104 Club- & Konzertgeschehen

für die Dabeigewesenen natürlich legendäre) Boot- und DröhnlandZeiten musikalisch wieder aufleben. Oder andersrum: Für junge Leute unter 40 die beste Möglichkeit, die Hymnen und Klassiker der eigenen Elterngeneration (neu) zu entdecken. A pro pos: Wo war gleich noch mal das Dröhnland eigentlich?! Südstädter sind klar im Vorteil ...

Pull the Trigger Freitag, 11.11. // Hirsch Die wilde Party für Freunde der handgemachten Musik von Alternative und Indie bis Metal und Hardcore geht in die nächste Runde und hat neben DJing auf zwei Floors auch wieder Livemusik zu bieten: Neben den Lokalmatadoren 9/11 Youth mit ihrem Oldschool-Hardcore nebst einer ordentlichen Portion Punkrock gibt‘s noch Metalcore der fünf jungen Wiesbadener von Rising Anger. PS: Jeder im Clownskostüm (es muss allerding überzeugend sein!) bekommt ein Partypaket bestehend aus Konfettikanone, Seifenblasenpistole, 6 Pfeffi Klopfer und 1 Bier. Na denn: Alaaf Helau!

Die Rakete pres. Ben UFO Freitag, 17.11. // Rakete Da ist der Rakete mal wieder ein echter Coup gelungen, denn der junge Brite Ben Thompson aka Ben UFO ist bekannt dafür, nur auf „erlesenen“ Events (wie z.B. Dekmantel Festival) zu spielen, deswegen sind seine Gigs eine echte Seltenheit in Deutschland. Vom Dubstep aus London und Leeds Mitte der 2000er maßgeblich beeinflusst, verbindet er Neues und Älteres und lässt Electro, Dubstep, Drum&Bass, House und Techno gleichberechtigt nebeneinander stehen und zählt mit seinem speziellen Mix zu den führenden Figuren der experimentellen Electro-Szene. Weil Samstag die Boxen stumm bleiben (Stiller Feiertag!), gibt es dafür heute schon im Anschluss ab 6 Uhr die standesgemäße Afterhour.

House Classics - 300 Minuten Samstag, 18.11. // TErminal90 Dem (leidigen) Stillen Feiertag

geschuldet, darf man sich heute Nacht (wie in allen bayerischen Clubs) nur bis 2 Uhr nachts öffentlich des Lebens freuen, danach werden die Partykerzen strikt ausgepustet, wie jedes Jahr. Doch aus der Not eine Tugend gemacht, dann wird eben vor dem Zapfenstreich mächtig Gas gegeben – nämlich von 21 bis 2 Uhr exakt 300 Minuten lang –, wenn DJ Rewerb Klassiker mit aktuellen House Sounds mischt, um Euch kurz, aber intensiv einzuheizen.

Mädness & Döll Samstag, 18.11. // E-Werk Die Brüder Marco und Fabian Döll aka Mädness und Döll haben schon jeweils alleine eine respektable Karriere als Rapper hinter sich gebracht, waren aber auch gemeinsam erfolgreich als Toursupport von Audio88 & Yassin und K.I.Z. Im Frühjahr veröffentlichten die beiden ihr erstes gemeinsames Album mit dem passenden Titel „Ich und mein Bruder“, auf dem die beiden beweisen, wie guter Deutschrap klingen kann, ohne gleich ein Gangster sein zu müssen. Gut, die tighten Beats von Torky Tork, Gibmafuffi, Sterio, Cyclef und Dexter tun sicherlich auch das ihrige dazu.

Artikoolation Samstag, 18.11. // Desi „Support your local underground“: Es gibt genügend junge, unabhängige HipHop-KünstlerInnen abseits des Mainstream-Medienrummels, die es Wert sind, ihnen eine eigene Bühne zu bieten – findet zurecht die Ghettoblaster-Redaktion von Radio Z, und stellt zusammen mit Beats&Lyrics (Würzburg) und Powercut Productions (Glasgow) diesen HipHop-Jam zusammen. Mit dabei sind u.a. 50kilo, Audiokonzept, Bobby Prime, Cosmic, Kuchenmann & Luca Brasi Lukaschki, Mad Rush, Montey & Vuka, Rameen, Slize, Siegfried & S-Trix und Trump MC, fürs DJing haben sich u.a. Chillmatic, Dr. Best, Marco Matic, MelaSoul und S-Trix gemeldet. Special Guests sind Steg G & Freestyle Master aus dem schottischen Glasgow. Beginn ist bereits ab 18 Uhr.


105

Four Collective

Polen-allergie 9/II-IV Samstage, 11.11. + 18.11. + 25.11. // Kraukauer Haus + Z-BAU Die 4-teilige Kur gegen „Polen-Allergie“ geht im November weiter. Nach der Oktoberimpfung mit dem Kombipräparat DJ Zamenhof und dem Händehoch! Soundsystem folgen Impfung zwei bis vier mit einem Musikband-Antihistaminikum. Die zweite Dosis mit einer enormen Bandbreite von Klassik bis Jazz, Ethno, Funk und Electro, Drum & Bass verabreichen das Four collective, das eigentlich als Quintett auf der Bühne steht, am Samstag, 11.11., im Krakauer Haus. Dosis Drei kommt als Siebener-Potenz in die Ohren: Mit Klarinette und Trompete über Saxophon und Mandoline bis hin zu elektronischer Percussion von DJ Zamenhof steht so einiges auf dem Beipackzettel des siebenköpfigen Musikerkollektivs Balkanscream, das am Samstag, 18.11., im Z-Bau vorgetragen wird. Der vierte und letzte Impfstoff der diesjährigen Kur, der am Samstag, 25.11., im Krakauer Haus von Flamenco-Gitarrist Michał Miguel Czachowski aus dem Schrank geholt wird, heißt Indialucia. Seine anti-allergene Wirkung bezieht er durch India-Fusion mit den Wirkklängen Flamenco und indischem Rajput. Aber Achtung! Wie bei allen Medikamenten kann es bei dieser Kur zu Nebenwirkungen kommen: Unruhige Beine, leicht erhöhte Körpertemperatur, erhöhte Euphorie und erhöhte Neigung zu Lautäußerungen. Empfehlung: Einfach nachgeben und ordentlich impfen lassen. curt vergibt Tickets auf www.curt.de!

Foto: PR

SYMPHONIKER MEET MAX MUTZKE Samstag, 18.11. // Meistersingerhalle Nach Lena kommt mit Max Mutzke ein weiterer ehemaliger ESCProtegé aus dem Haus Raab nach Nürnberg. Dreizehn Jahre nach seiner Teilnahme beim Eurovision Song Contest, viele Auszeichnungen und sieben Alben später, ist der Mann mit der Mütze und dem großen Talent als Sänger, Songwriter, Instrumentalist, Arrangeur und Produzent längst seine eigene Marke im Musikgeschäft. Sein Repertoire reicht von Rock und Pop, über Soul und Funk bis Jazz, neuerdings geht er aber auch neue Wege in Richtung Klassik: Mit den Nürnberger Symphonikern im Rücken, flankiert vom Trio monoPunk (Synthesizer, Drums, Bass), präsentiert Max Mutzke seine bekanntesten Songs und Cover-Versionen, symphonisch arrangiert von Dirigent Enrique Ugarte. Der Baske hat u.a. mehr als 60 nationale und internationale Film-Soundtracks („Das Wunder von Bern“, „Die Päpstin“) orchestriert und auch mit den Nürnberger Symphonikern setzte er bereits mehrere Cross-Over-Projekte um. Ein echtes Highlight, für das wir Karten auf www.curt.de vergeben!


106 Club- & Konzertgeschehen

Juri Smirnovs ViBop

20 Jahre Radio Z Schwarzfunk

Samstag, 18.11. // Jegelscheune Der gebürtige Lette Smirnov ist ein Multiinstrumentalist par excellence, dafür sprechen schon die vier Abschlüsse am Konservatorium in Vilnius für Akkordeon, Klavier, Saxophon und Querflöte. Sein ehemaliges „TriBop“ wird mittlerweile durch den jungen und hochtalentierten Vibraphonisten Ivan Ivanchenko ergänzt, der zusätzlich spannende perkussive und harmonische Elemente ins Spiel einbringt. Klassischer Jazz von Bepop bis Lounge im fast kammermusikalischen Kontext.

Freitag, 24.11. // Cult Club Seit zwei Dekaden versorgt Euch die Schwarzfunk-Crew auf Radio Z jeden ersten Freitag im Monat von 22 Uhr bis Mitternacht mit der dunklen Seite der Musik: Dark Wave, Electronica, Indietronics, EBM, Industrial, 80er, Synthiepop, Neofolk, Punk, Gothic, Alternative und mehr. Exakt in diese Kerben schlagen an diesem Abend natürlich auch die DJs Taube und Markus, zur Jubiläumssause wird aber auch live musiziert, denn die Kölner Holygram (Postpunk, Wave) und die Berliner Bleib Modern (Postpunk) haben sich angekündigt.

This Frontier Needs Heroes Dienstag, 21.11. // Ludwigs Man kann die vielen endlosen runtergespulten Kilometer, den Staub und die Hitze des Asphalts förmlich hören, wenn der New Yorker Brad Lauretti in die Saiten greift und mit seinem Mix aus Folk, Americana und Country an Größen wie Woody Guthrie erinnert. Mehr als fünf Jahre am Stück bereist der Barde mittlerweile Nordamerika und Europa in bester DIY-Manier und gewinnt dabei Fan um Fan. Ganz ähnlich macht es auch Toursupport Jacques Labouchere, der als amerikanischer Schwede Pionierarbeit für genuinen Americana in Skandinavien leistet.

10 Jahre Jah Chalice Soundsystem

Irie Révoltés

Freitag, 24.11. // Z-Bau Dickes Ding und quasi ein Muss für alle Reggae- und Dub-Fans, denn mit Jah Shaka kommt eine lebende Legende aus London in die Südstadt. Ein Hohepriester des Soundsystems, der das Auflegen zelebriert wie kaum ein Zweiter, dabei singt, ekstatisch tanzt und noch allerlei Sound- und Effektspielereien verarbeitet. Dafür wird auch extra der Boxenturm mit acht dicken Bassrutschen von Jubilar Jah Chalice in die Galerie gefahren, damit der Bass Eure Bäuche auch ordentlich durchmassieren kann. Zeitgleich wird im Roten Salon mit deftigem Dubstep Sound von der SubTon Crew abgezappelt.

Donnerstag, 23.11. // Heinrich-Lades-Halle, Erlangen So sicher ist es heutzutage ja nicht mehr, wenn eine Band sich verabschiedet, ob nicht doch bald wieder ein Revival ansteht. Aber wollen wir mal nicht zweifeln und sagen nach 16 Jahren Bandgeschichte, 5 Alben und über 500 Konzerten in 25 Ländern leider, aber umso lauter „Servus“ zur Heidelberger-Truppe, die sich neben ihrem partytauglichen Reggae-Ska-Rap-Rock-Mix vor allem auch für klare politische Kante und ihr großes soziales Engagement auszeichnete. Support ist übrigens STIXONSPEED, das neue Action-Drum&Bass-Projekt des Berliner Jungle-Drummers Jan „Stix“ Pfennig.

Dienstag, 28.11. // MUZclub Dass zum guten Rock&Roll auch eine krachende Show gehört, haben die vier Wiener seit Anfang an verinnerlicht und bieten auch auf ihrer 15-Jahre-Jubiläumstour für Ohr und Auge wieder eine ausgeklügelte Bühnenperformance, bei der neben viel Rock und Hillbilly, Maske und Kostüm vor allem der Spaß nie zu kurz kommt. Dass das nicht nur Anhängern von Splatter, Zombies, Massaker und Apokalypse Spaß machen kann, beweisen nicht zuletzt auch Preise wie der Amadeus Austrian Music Awards 2015.

Bloodsucking Zombies from Outer Space


107 Tonträger, Neu

Neue Musik, unverhört von curt verhört ganz kurz besprochen und äusserst sanft gestreichelt von tommy Yamaha!

Beck: Colors (Capitol ++ 13.10.) Die Frage ist nicht, ob das ein gutes Album ist – das ist es. Die Frage ist eher, ob Beck so ein unverschämt eingängiges und durchaus auch dem Zeitgeist entsprechendes Album einfach so, ohne die MusikNerds um Erlaubnis zu fragen, auf den Markt schmeißen darf. Darf er natürlich nicht, aber das Album macht trotzdem Spaß. Who‘s, the, Loser?

King Krule: The Ooz (XL Rec. ++ 13.10.) King Krule kann man unmöglich in eine Schublade stecken. Die Einflüsse seines Sounds sind derart vielfältig, dass nur die Möglichkeit einer eigenen Schublade bleibt. Darum bleibt mir auch nur, dieses, sein zweites Album, wärmstens zu empfehlen. Lasst Euch darauf ein – es wird sich lohnen. Strange, Elektronisch, Allmächd.

St. Vincent: Masseduction (Concord ++ 13.10.) Ich lass jetzt mal die unzähligen Etiketten, die St. Vincent anhängen, beiseite, denn bei all den Verweisen auf ihr prominentes Liebesleben und ihre Rolle als Feministin im Musikbusiness sollte nicht unerwähnt bleiben: Annie Clark aka St. Vincent ist eine verdammt großartige Songschreiberin. L.A., N.Y., Gitarre.

Fünf Sterne Deluxe: Flash (Warner ++ 05.10.) Der Flow kommt straight aus den 90ern, die Musik sowieso und ich kann vollkommen verstehen, dass dieser Kram für die Kids voll nach vorgestern klingt. Ich bin allerdings auch von vorgestern und deshalb feier’ ich das Ding mega ab. Moin, Bumm, Tschack.

Kelela: Take Me Apart (Warp ++ 05.10.) Mit 34 Lenzen ein Debütalbum an den Start zu bringen, ist in der heutigen Zeit erfreulich, denn es bedeutet, dass man auch schon dem Snapchat-Alter entwachsen sein kann, um ein Karriere zu starten. Musikalisch erwartet einen R&B aus den 2000ern – und der hat es in sich. Mature, Soul, Goodvibes.

Liam Gallagher: As You Were (Warner ++ 05.10.) Bisher war eines klar: der eine kann nicht singen und der andere kann keine guten Songs schreiben. Doch jetzt ist Einiges anders, denn der eine kann zwar immer noch nicht singen, aber der Liam hat ein paar recht ordentliche Songs am Start. Dennoch ist das immer noch nicht Oasis. Brothers, gonnaworkit, out.


108 eventkalender ...

MITTWOCH, 01.11.2017 Stiller Feiertag Nürnberg Heute gilt Tanz- und Musikverbot ab 2 Uhr aufgrund des “stillen Feiertages” (Allerheiligen). Wie die einzelnen Veranstalter und Gastronomen damit umgehen, kann teilweise vom gewohnten Programm abweichen!

Bei Egersdörfers unterm Sofa

CURT präsentiert: Konzert. Kabarett. Show.

Opernhaus 20h Matthias Egersdörfer und seine Partnerin Carmen begrüßen zwischen häuslichen Chaos, abgestandenen Eheglück und Essensgerüche diverse Gäste aus Kultur, Kabarett und Musik. Nach dem Auftakt im Mai werden diesmal der Nürnberger Künstler Ottmar Hörl sowie die Band Wrongkong, die Kabarettistin Christine Prayon und Überraschungsgäste erwartet. CURT PRÄSENTIERT.

Tipp! Kunst. Design. Freizeit. Markt. Messe. Essen. Consumenta

Messezentrum 09:30h Bayerns größte Verbrauchermesse mit jeder Menge Themenwelten, von Kunst und Kreativ über Kulinarisches bis Wohnen und Bauen, inklusive fem, die Messe rund um Fashion und Beauty.

Babylon Comedy

Comedy. Kabarett

Babylon Kino, Kellerbühne 20h Monatlich stattfindende Standup-Comedy-Bühne.

Liam Curt

Konzert

Weinerei 20:30h Sänger und Songwriter Bert verarbeitet seine Erlebnisse nach dem Umzug von Erlangen nach Fürth. Eintritt frei.

DONNERSTAG, 02.11.2017 Consumenta Tipp! Kunst. Design. Freizeit. Markt. Messe. Essen.

Messezentrum 09:30h Bayerns größte Verbrauchermesse mit jeder Menge Themenwelten, von Kunst und Kreativ über Kulinarisches bis Wohnen und Bauen, inklusive fem, die Messe rund um Fashion und Beauty.

Schiller

CURT präsentiert: Konzert

Heinrich-Lades-Halle 20h Klangwelten zwischen Pop und Ambient von Christopher von Deylen alias Schiller, der sich zu einem der größten deutschen elektronischen Acts entwickelt hat. curt präsentiert & vergibt Tickets!

Wolfgang Haffner & Band

Tipp! Konzert

Tafelhalle 20h Auf seiner neuen Platte bringt der Schlagzeuger mit einem akustischen Sextett die Musik der iberischen Halbinsel mit dem Jazz zusammen. In der Reihe “The Art Of Jazz” des JazzStudios.

Die Apokalyptischen Reiter

Konzert

Hirsch 19h Thüringer Metal-Combo. Support: Motorowl.

Premiere: No room for two queens Theater. Tanz

Künstlerhaus im KuKuQ 19:30h Festsaal // Schauspiel trifft auf Tanz/Choreografie im Stück von Katja Kendler. Eva Bormann spielt eine junge Frau, die ihrem Vorbild Madonna nacheifert und sich selbst im Wahn verliert.

Premiere: Antigone

Theater. Tanz

Z-Bau 20h Saal // Promenadentheater des Artischocken-Kollektivs.

The Selecter

Konzert

Z-Bau 20h Galerie // Eine der wichtigsten Bands der 2-Tone und Ska Bewegung mit Hits wie „On My Radio“ oder „Missing Words“.

Comedy-Mix

Comedy. Kabarett

KulturKellerei im KuKuQ 20h Bühnensport mit Comedy bis Kleinkunst. Eintritt frei, dennoch geht ein Hut für die Künstler rum.

Mele

Konzert

Desi 20h DeutschPop aus Osnabrück.

Offene Jazz-Session

Konzert. Freizeit

Babylon, Kellerbühne 20h Nach der Eröffnungsband (Jazzmatazz) wird zum „Einsteigen“ geladen. Eintritt frei, Spenden erlaubt.


109 ... updates auf www.curt.de

Coldburn

Konzert

Künstlerhaus im KuKuQ 20:30h Zentralcafé // Hardcore-Punk-Band aus Leipzig. Support: AYS.

Go Gitarre! Go!

Disco. Party

Club Stereo 23h Super Independent Pop. Eintritt frei.

Laufgelage

Disco. Party

E-Werk 23h Ganzes Haus // Die „AfterDinner-Party“ zum Studenten-Kochevent.

auf UKW 106,2 in Erlangen und feiert das standesgemäß mit einer dicken Party zusammen mit dem DJ Kollektiv FancyFootwork und Indie, Disco und Elektro. Präsentiert von curt!

Eröffnung

Essen. Trinken

Glühschwein 16h Bis zum 7. Januar gibt es hier täglich ab 16 Uhr Glühwein & Punsch, Lebkuchen, Eintöpfe & mehr – alles hausgemacht. Die Bude findet ihr dieses Jahr 20m ums Eck auf dem Spielplatz des Spielzeugmuseums.

Krimi und schnittiger Swing

FREITAG, 03.11.2017 Consumenta Tipp! Kunst. Design. Freizeit. Markt. Messe. Essen.

Messezentrum 09:30h Bayerns größte Verbrauchermesse mit jeder Menge Themenwelten, von Kunst und Kreativ über Kulinarisches bis Wohnen und Bauen, inklusive fem, die Messe rund um Fashion und Beauty.

Die 26 unglaublichsten Weihnachtsgeschenke

Tipp! Kunst. Design. Freizeit

Eisdiele Galerie 19h Gruppenausstellung von 26 Künstlern mit Illustrationen als passende Weihnachtsgeschenke.

Wolfgang Haffner & Band

Tipp! Konzert

Tafelhalle 20h Auf seiner neuen Platte bringt der Schlagzeuger mit einem akustischen Sextett die Musik der iberischen Halbinsel mit dem Jazz zusammen.

dotBASS

CURT präsentiert: Disco. Party

Z-Bau 22h Dickes Spektakel im ganzen Haus von Dub und Reggae über Drum&Bass, Dubstep und Trap bis Hip-Hop und Future Beats mit zahlreichen lokalen Bass-Crews und internationalen Künstlern. curt präsentiert und vergibt Tickets!

welcome egoFM

CURT präsentiert: Party

E-Werk 22h Clubbühne // Unser Lieblingsradiosender hat jetzt eine eigene Frequenz

Konzert. Lesung. Vortrag

Planetarium 19h Das Damenorchester aus Fürth „Die schicken Swingschnitten“ und fränkische Krimiautoren laden zur Kriminacht unter dem Sternenhimmel ein.

November

KulturKellerei

Do 02.11. Comedy Mix Der bunte Bühnensport-Abend mit Kleinkunst bis Comedy

Leipziger Pfeffermühle

N-dorphin! happy clubbing (immer am 1. Freitag/Monat) Fr 03.11. ElectroSwing - HipHop - PartyFunk - House - BalkanBeatz - IndiPop

Stadttheater Fürth 19:30h Seit über 60 Jahren schaut die Kabarett-Truppe ganz genau auf das verrückte Leben und verleiht mit ihrer Sicht dem Ganzen die nötige Würze.

Volle Möhre! - Improtheater Sa 04.11. Szenen voller Action, Dramatik. Romantik, Komik.

Comedy. Kabarett

Comedy-Mix

Comedy. Kabarett

E-Werk 20h Kellerbühne // Comedians aus ganz Deutschland stellen sich vor. Der Eintritt ist frei. Bei schönem Wetter im Garten.

Rebekka Bakken

Konzert

E-Werk 20h Saal // Die jazzig-poppige Singer-Songwriterin mit der tief unter die Haut dringenden Drei-Oktaven-Stimme live on tour.

I Heart Sharks

Konzert

MUZ Club 20h Zum zehnten Geburtstag gibt’s eine Tour nebst neuen Album, ein Spagat zwischen melodischem Pop und dunklen Gedanken.

Moi et les Autres

Konzert

Jegelscheune Wendelstein 20h SwingChanson-Quintett, das die musikalische Wurzeln im traditionellen französischen Chanson mit Jazz, Tango und Balkan-Musik kreuzt.

Sa 04.11. Music for Friends (immer am 1.Samstag/Monat) Tanzen & Feierei mit Frugi & Josch Fr 10.11. QuerBeat - lecker Musik (immer am 2./4. Freitag/Monat) 80s - 90s - Oldscool - IndiPop - ElectroSwing - House - Balkan - Party Sa 11.11. DröhnBootRevival Die musikalische Wiedergeburt von Nürnbergs legendären Zeiten Fr 17.11. TonKonzum (immer am 3. Freitag/Monat) Electroswing, Indietronics, Electropop, Balkanbeats Fr 24.11. QuerBeat - lecker Musik (immer am 2./4. Freitag/Monat) 80s - 90s - Oldscool - IndiPop - ElectroSwing - House - Balkan - Party

Funk Soul Brother (immer am 4. Samstag/Monat) Sa 25.11. Funky Breaks, Rollin' Soul, Jazz Kicks & E--Funks

KulturKellerei im Künstlerhaus K4


110 eventkalender ...

Faltenradio

Konzert. Comedy. Kabarett

Kulturfabrik Roth 20h Die vier Multiinstrumentalisten sind alles in einem: Kabarettisten, hochbegabte Musikanten, in Volkstänzen bewanderte Akrobaten und allesamt Comedians, die für eine gute Bühnenshow die seltsamsten Positionen einzunehmen bereit sind.

Blue Heat ft. Diana Laden

Konzert

Jazzstudio Nürnberg 21h Ob Souljazz der 60er oder funkiger Blues der 90er, das Quintett interpretiert Souljazz der 60er oder funkigen Blues der 90er auf seine ganz eigene Weise.

N-dorphin!

Disco. Party

KulturKellerei im KuKuQ 22h Electroswing über House Tunes zu Indie, Pop und World Beats mit DJ Sven, gerne ungewöhnlich, aber stets tanzbar.

SAMSTAG, 04.11.2017 Consumenta Tipp! Kunst. Design. Freizeit. Markt. Messe. Essen.

Messezentrum 09:30h Bayerns größte Verbrauchermesse mit jeder Menge Themenwelten, von Kunst und Kreativ über Kulinarisches bis Wohnen und Bauen, inklusive fem, die Messe rund um Fashion und Beauty, sowie START, die Messe für Gründer und Jungunternehmer.

dotBASS

CURT präsentiert: Disco. Party

Z-Bau 22h Dickes Spektakel im ganzen Haus von Dub und Reggae über Drum&Bass, Dubstep und Trap bis Hip-Hop und Future Beats mit zahlreichen lokalen Bass-Crews und internationalen Künstlern. curt präsentiert und vergibt Tickets!

Ringeltänzchen

Essen. Trinken. DJing

Why So Serious ft. Kollektiv Turmstrasse & Yetti Meissner

Glühschwein 16h Glühwein schlürfen und mitwippen zu smoothen Beats vom DJ (ab 18 Uhr).

Die Rakete 22h Zum Novemberauftakt fackelt WSS nicht lange und lässt mit den beiden Hamburger Partygaranten von Kollektiv Turmstrasse und der Berlinerin Yetti Meißner (auch als die „Pürier-Elfe“ bekannt) den berühmt berüchtigten Drachen auf vier Floors steigen.

Volle Möhre!

Disco. Party

Grand Hotel Abyss

Disco. Party

Künstlerhaus im KuKuQ 23h Zentralcafé // Ein Abend zum Tanz in den Abgrund frei nach den Punk-Slogan “No Future”: PostPunk, Wave und Techno.

Die linke Party

Disco. Party

Künstlerhaus im KuKuQ 23h Zentralcafé // Solidaritätsabend des Musikvereins mit diversen linken Gruppierungen.

Gift

Disco. Party

Club Stereo 23h Indie, Wave, Electropop, 80s und Postpunk aus dem Giftschrank der beiden Alchemisten Jan und Micha.

Comedy. Show.

KulturKellerei im KuKuQ 19:30h Improtheater mit Action, Dramatik, Romantik und Komik als Zutaten. Lasst Euch überraschen.

Bernd Reiter New York Allstars Konzert

Tafelhalle 20h Der österreichische Schlagzeuger bringt mit seiner Allstarband den klassischen Blue Note-Sound auf die Bühne.

Martin Staeffler

Konzert

Galerie Bernsteinzimmer 20h Der Komponist und Gitarrist gedenkt dem viel zu früh verstorbenen Nürnberger Künstler Philipp Moll.

Antistadl präsentiert: Landmusigg Konzert

E-Werk 20:30h Kellerbühne // Teils explosive, teils melancholische Mixtur aus Folklore und Pop, die die fränkische Seele durchleuchtet und sie hoch leben lässt.

Danile Zacher: Heavy Quetschn Konzert

2000er Party

Theater Salz+Pfeffer 20:30h Ein Querschnitt durch die virtuose Akkordeon-SoloLiteratur, von Barock bis zur experimentellen Moderne, von argentinischem Tango bis russisch-virtuos, von Filmmusik bis Pop, von Musette bis Folklore.

Wollstiefel

Konzert

Kunstkeller o27 20:30h Akustischer Punkrock. Support: Harry Gump, Vraket und Expath.

80er Party

Disco. Party

E-Werk 21h Saal, Tanz-Werk // Der Name ist Programm: Die volle 80er-Breitseite von Pop über Wave bis Classics und Alternative.

Jens Düppe Quartett

Konzert

Jazzstudio Nürnberg 21h Ganz im Sinne von John Cage lässt sich der Schlagzeuger ohne Genre-Grenzen und musikalischen Schranken vom Gedanken der Freiheit leiten und präsentiert seine neue CD.

Bucovina Club

Disco. Party

Künstlerhaus im KuKuQ 22h Festsaal // Der wilde Ritt durch den Osten samt Balkan-Beat und Rock&Roll Ekstase mit dem König des Balkans, DJ Shantel. Die Party zum Release der Shantology-Trilogie: 30 Jahre Club Guerilla DJ Session.

Soulnight

Disco. Party

Künstlerhaus im KuKuQ 22h Zentralcafé // Rare, Modern & Northern Soul der 60er und 70er mit Ulrich Leitl, Dominik Schöll und Oguzhan Celik.

Maximum Rock Night

Disco. Party

Hirsch 22h Auf zwei Areas rocken Star FM-DJ Julian, DJane Petra Birner und Planet Blue vom Hirsch.

Music for Friends

Disco. Party

KulturKellerei im KuKuQ 22h Vielfältiges Musik-Buffet von den DJs Frugi & Josch zum Abtanzen und -feiern.

Disco. Party

Parks 22h Zu den Hits des Milleniums auf zwei Areas feiern, trinken und tanzen, von Wir sind Helden über Destiny's Child bis Kylie Minogue.

RegionaleEigenArt

Disco. Party

Desi 22h Techno und House von Dirty bis Tribal.

Concept

Disco. Party

E-Werk 23h Clubbühne // Techno & House mit den DJs Yannick Dixken, Olvrsddn & Gästen.

Go 90s! Go! – Das GGG-Special

Disco. Party

Club Stereo 23h Indie und Alternative à la Nirvana, Pixies, Blur oder Offspring – zu später Stunde könnte auch für die Mädels Take That und die Spice Girls rausrutschen ...

Rigorös ft. La Fleur

Disco. Party

Die Rakete 23h Nicht nur die Residency für die “Labyrinth”-Partys von Hot Since 82 im Pacha auf Ibiza hat die Karriere der schwedischen DJane gefördert, die ihre eigenen Releases u.a. auf Watergate und Adam Beyers Truesoul veröffentlicht. Dazu die Residents und Afterparty ab 6 Uhr inklusive.

Take off 90s & more

Disco. Party

Terminal90 23h DJ Carlos bringt seine Best-Of Selektion aus 20 Jahren Musikgeschichte auf Plattenteller inklusive VideoPerformance.

SONNTAG, 05.11.2017 Consumenta Tipp! Kunst. Design. Freizeit. Markt. Messe. Essen.

Messezentrum 09:30h Letzter Tag auf Bayerns größte Verbrauchermesse mit jeder Menge Themenwelten, von Kunst und Kreativ über Kulinarisches bis Wohnen und Bauen, inklusive fem, die Messe rund um Fashion und Beauty, sowie START, die Messe für Gründer und Jungunternehmer.


111 ... updates auf www.curt.de

Humanistischer Salon Tipp! Lesung. Vortrag. Kultur. Bildung. Business

Parks 11h Vorträge über Fortschritte der Wissenschaften und Argumente der Philosophie.

Monika Martin: Rauschgoldengel

Tipp! Lesung.

Hausbrauerei Altstadthof 18:15h Kuliarische Krimilesung mit der Autorin und einer Führung zu den Originalschauplätzen in den Historischen Felsengängen. Im Rahmen von „Sohle 4 - Kultur im Grunde“ tief unten in den Historischen Felsengängen.

Plattenbörse

Freizeit. Markt. Messe

Kopf & Kragen (im OTTO) 12h Stöbern, kaufen, Musik hören ... Tonträger aller Art und aller Genres. Eintritt frei.

Comic Café

Lesen. Freizeit. Essen. Trinken

Z-Bau 14h Galerie // Bei Kaffee und Kuchen in schönen Comics schmökern. Heute mit einem Gameboy Special. Eintritt frei.

Nürnberger Symphoniker

Konzert

Meistersingerhalle 16:30h P. Tschaikowsky, Wolfgang A. Mozart & Dmitri Schostakowitsch unter dem Motto „Revolution!“.

Premiere: Die lustige Witwe

Theater. Tanz

Opernhaus 19h Operette in drei Akten von Franz Lehár.

Kadavar

Konzert

Hirsch 19:30h Berliner Psychedlic-ClassicRock-Band.

Glen Hansard

Konzert

Redoutensaal 20h Saal // Folk, Rock, Soul, Jazz und Traditionals vom irischen Sänger und Schauspieler („Die Commitments“), der 2008 für die Filmmusik zu „Once“ einen Oscar erhielt.

Antigone

Theater. Tanz

Z-Bau 20h Saal // Promenadentheater des Artischocken-Kollektivs.

Groove Legend Orchestra

Konzert

Südpunkt 20h Das GLO setzt sich aus ehemaligen Musikern des Landesjugendjazzorchesters und regionalen Jazzmusikern zusammen. Heute mit Klaus Graf am Saxofon.

Wiederaufnahme: Life Is Loading Theater.

KLEINER WEIHNACHTSMARKT 25./26. NOV 12-18 UHR

Tanz

Schauspielhaus 20h BlueBox // Stück von Mariusz Wiecek und Jerzy Wójcicki. Siegerstück des Internationalen Dramenwettbewerbs “Talking About Borders” 2016 in Polen.

Nashville Pussy

Konzert

Z-Bau 20h Galerie // HardRock aus Georgia, US. Support: Sinner Sinners (Punk / L.A.)

Florian Schroeder

Comedy. Kabarett

Tafelhalle 20h „Ausnahmezustand“ heißt das aktuelle Programm des Kabarettisten.

Jazz4free

Konzert

E-Werk 20:30h Kellerbühne // Konzert bei freiem Eintritt. Heute mit dem Jazzcombinat.

MONTAG, 06.11.2017 Granada

2000er 22 Uhr

So, 5. Nov

HuMaNiStiScHer SaloN 11 Uhr

Sa, 11. Nov

Poetry SlaM 20 Uhr

Sa, 11. Nov

retro (Ü30 Party) 21 Uhr

Mi, 15. Nov leSeN FÜr Bier Mit lucaS FaSSNacHt 19 Uhr Do, 16. Nov Fr, 17. Nov

iMProBuFFet BuNt&BeScHwiNgt 19 Uhr NÜrNBerg NigHtMarKet #36 18-24 Uhr

Sa & So 25. / 26. Nov KleiNer weiHNacHtSMarKt12-18 Uhr

Konzert

Club Stereo 19:30h AUSVERKAUFT!

Make Them Suffer

Sa, 4. Nov

Konzert

Z-Bau 20h Galerie // Deathcore-Band aus Perth. Auch dabei: Novelists u. Cursed Earth.

DIENSTAG, 07.11.2017 Egersdörfer & Artverwandte

CURT präsentiert: Konzert. Kabarett. Show.

Künstlerhaus im KuKuQ 20h Festsaal // Ein Abend voller Witz, Kabarett und Irrsinn mit curt-Kolumnist Egers und seinen Gästen des Abends, Autor Friedemann Weise, die Kuratorin für zeitgenössische Kunst in der Kunsthalle Nürnberg Harriet Zilch und Jan

Sa & So 25. / 26. Nov So, 26. Nov

ParKS BruNcH 10 - 14 Uhr

KNeiPeNquiz Mit Big Kev MurPHy 19 Uhr


112 eventkalender ... Bratenstein aka The Black Elephant Band, sowie das fantastische Stammpersonal in Person von Ahmet Iscitürk, Bird Berlin und Carmen. Präsentiert von curt!

Nils Landgren Funk Unit

Konzert

Hirsch 19:30h Zu ihrem 25. Band-Jubiläum zünden die Jazz-Action-Helden auch live wieder ein Funk-Feuerwerk.

Girlie

Konzert

Desi 20h Gitarrenlastiger Sound im Spannungsfeld zwischen Post-Punk, Indie und Emo. Support: The Johnny Komet.

Monaco Swing Ensemble ft. Diknu Schneeberger Konzert

Gostner Hoftheater 20h Gypsy Jazz in modernem Gewand.

November Me, Stina Mari

Konzert

Ludwigs 20:30h Gemeinsames Konzert der beiden Singer-Songwriter. Eintritt frei.

The Hirsch Effekt

Konzert

Z-Bau 20:30h Roter Salon // Das Trio aus Hannover bereichert neuerdings seinen Metal mit Subgenres wie Progressive-, Tech-, Blackoder Sludgemetal. Support: PeroPero.

Dälek

Konzert

Künstlerhaus im KuKuQ 21h Zentralcafé // US-Noise-Rap-Pioniere. Support kommt vom Wiener Electronic-Duo theclosing.

E-Werk 20h Clubbühne // Trinken. Lachen. Singen. Gemeinsam & schief. Eintritt frei.

Across ft. Luke Howard

Heim

CURT präsentiert: Konzert

Neues Museum 21h Zweimal war der klassisch ausgebildete Pianist bereits in der Finalrunde des Montreux Jazz Festival, der auf seinem ersten Solo-Album die Verbindung von Klaviermusik und Elektronik erforscht und sich dabei genauso von Arvo Pärt wie von Bands wie Grandbrothers oder Rachel’s inspirieren lässt. curt präsentiert und vergibt Tickets!

Craft Beer & Friends

Vortrag. Essen. Trinken. Bildung.

Schmelztiegel 19h Biersommelier Markus Böhm (Bierkontor) öffnet eine interessante Auswahl an nationalen und internationalen Bieren und bringt Bierkennern und Laien erfrischend informativ und unterhaltsam die Vielfalt der Bierwelt näher.

Grand Magus

Konzert

Hirsch 19:30h Schwedische Stoner-DoomBand.

Wiederaufnahme: Biedermann und die Brandstifter Theater. Tanz

Schauspielhaus 19:30h Kammerspiele // Ein Stück von Max Frisch.

Hello Piedpiper

MITTWOCH, 08.11.2017 NueJazz Festival

CURT präsentiert: Festival. Konzert

Kulturwerkstatt Auf AEG 18h curt präsentiert das fünftägige Festival des Nürnberger Jazzmusiker e.V. für junge, grenzgängerische und kreative Projekte, das heuer 5-jähriges Jubiläum feiert.

Fast zu Fürth

Tipp! Konzert

Galerie Bernsteinzimmer 20h Zwischen Volksmusik und Gassenhauer, Pop und einer Art von Rock&Roll, auf dem schmalen Grat

Erlanger Kneipenchor

zwischen Scheitern und Siegen, angeFürth vom hocheloquenten Meister der gemischten Laune aka curt-Kolumnist Matthias Egersdörfer.

Konzert

Club Stereo 19:30h Ein bisschen wie Simon & Garfunkel, wahlweise von Midlake oder Ennio Morricone instrumentiert.

Konzert. Freizeit Konzert

MUZ Club 20h Mit dem neuen Album auf Tapete Records angekommen, zelebrieren die drei aus der bayerischen Provins deutschsprachige Gitarrenmusik, mal melancholisch, mal krachig. Support: Nuage & Das Bassorchester.

Bishops Green

Konzert

Künstlerhaus im KuKuQ 20:30h Zentralcafé // Streetpunk & Oi aus Kanada. Support: Fat Tonies.

Zona 84

Konzert

Kunstverein (Z-Bau) 21h Rock&Roll-Punk aus Argentinien. Eintritt frei, Hut geht rum.

DONNERSTAG, 09.11.2017 NueJazz Festival

CURT präsentiert: Festival. Konzert

Kulturwerkstatt Auf AEG 18h curt präsentiert das fünftägige Festival des Nürnberger Jazzmusiker e.V. für junge, grenzgängerische und kreative Projekte, das heuer 5-jähriges Jubiläum feiert.

Language Party

Freizeit. Bildung. Business

Museum für Kommunikation 19h Im Museumsrestaurant kann man sich in Fremdsprachen unterhalten. Eintritt frei.

Konzert

End of Green

Stadttheater Fürth 19:30h Der Liedermacher und Kabarettist mit seinem Programm "Woanders".

Hirsch 19:30h Gothic, Metal, Doom, Rock oder Alternative – in Rahmen ihrer Schrullen nehmen sich die Stuttgarter die Freiheit, sich für nichts davon entscheiden zu müssen.

Holterdiepolter!

Comedy. Show.

E-Werk 20h Kellerbühne // ImprotheaterEnsemble.

Lotte

Konzert

Club Stereo 19:30h Eine der talentiertesten jungen neuen Pop-Stimmen stellt sich mit Liveband erstmals in Nürnberg vor.

Konzert

Kunstverein (Z-Bau) 20h Dänischer Liedermacher mit Folk, Drone, Noise.

Premiere: Under the knife

Theater. Tanz

Tafelhalle 20h Tanztheater von Malcolm Sutherland, bis 2014 Mitglied im Ensemble Goyo Monteros am Staatstheater Nürnberg.

Goldroger

Konzert

E-Werk 20h Clubbühne // KrautRap, CloudRock, HeroinFunk – oder denk Dir eine eigene Schublade aus!

Make Donnerstag Great again

Konzert

Klüpfel 20h Für alle, die es etwas härter mögen. Livemusik kommt von Curselife, Hundred Betrayals und Thorn Step.

Wucan

Georg Ringsgwandl & Band

Konzert

Kristian Harting

Konzert

MUZ Club 20h In den 70ern wären die Dresdner wohl die Prototypen des Krautrock gewesen. Support: Willow Child.

Schidl'n Schedl

Konzert. Comedy. Kabarett

Katana Kunst & Kurhaus e.V. 20h Das Oberpfälzer Musikkabarett-Duo mit ihrem “Bavarian Acoustic Metal”.

Travels & Trunks

Konzert

Kopf & Kragen (im OTTO) 20h Mischung aus Folk, Punk und Country.

Tarte d´Ort

Comedy. Show. Unterhaltung

Babylon Kino, Kellerbühne 20:15h Improvisationstheater-Krimi des Ensemble Ernst von Leben.

Umsonst & Drinnen Club

Konzert

E-Werk 20:30h Kellerbühne // Aufstrebende regionale Bands jeden Genres spielen bei freiem Eintritt. Heute mit Vega & Polaris.

ByeBye

Konzert

Künstlerhaus im KuKuQ 20:30h Zentralcafé // AkustikPop-Duo aus Leipzig.


113 ... updates auf www.curt.de

Umsonst & Drinnen Club

Konzert

E-Werk 20:30h Kellerbühne // Regionale Bands jeden Genres spielen bei freiem Eintritt. Heute mit Vega & Polaris (Bluesrock).

Go Gitarre! Go!

Disco. Party

Club Stereo 23h Super Independent Pop. Eintritt frei.

FREITAG, 10.11.2017 NueJazz Festival

CURT präsentiert: Festival. Konzert

Kulturwerkstatt Auf AEG 18h curt präsentiert das fünftägige Festival des Nürnberger Jazzmusiker e.V. für junge, grenzgängerische und kreative Projekte, das heuer 5-jähriges Jubiläum feiert.

StraSSenkreuzer CD Release

CURT präsentiert: Disco. Party. Konzert

MUZ Club 20h Ein letztes Mal laden die DJs Crispy Cris aka. Cris Crokant alias Cris Caracho und Birdi Bummtschak aka Birdi Boingflip alias Birdi BumBum zu Disco, HipHop, RnB und 80er. curt präsentiert und vergibt Tickets!

KofferHofMarkt

Konzert. Design. Freizeit. Markt. Essen. Trinken

Kofferfabrik 17h Künstlerisches und Kreatives von Secondhand-Mode über Schmuck und Deko-Objekte bis Handarbeiten.

KMN Gang

Konzert

Hirsch 19:30h Deutschrap.

Van Holzen

Konzert

Club Stereo 19:30h Auf ihrem Debütalbum schöpfen die Ulmer Rocker aus Einflüssen von Biffy Clyro über Deftones bis Kyuss. Support: Brett.

Staatsphilharmonie Nürnberg

Konzert. Show. Unterhaltung. Kultur

Meistersingerhalle 20h Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy und Felix Mendelssohn Bartholdy unter dem Motto “Glaubensfragen”.

Cello goes digital

Konzert

Neues Museum 20h Der Hamburger Komponist und Musiker Andi Otto hat am STEIM (Studio for Electro-Instrumental Music) in Amsterdam ein eigenes Musikinstrument entwickelt – das „Fello".

Adel Tawil

Konzert

Frankenhalle 20h Drei Jahre nach seinem letzten Album meldet sich der Musiker, Songwriter und Produzent (The Boyz, Ich+Ich) mit „ So schön anders“ zurück.

Sound Organic Matter

Konzert

E-Werk 20h Clubbühne // CD-Release der AlternativePopRocker. Support: Boat Shed Pioneers.

Mother Mountain

Konzert

Kunstverein (Z-Bau) 20h Release Party der Stoner/Doom-Truppe. Support: Canine aus Frankfurt (Punk/Hardcore) und die Nürnberger Shadow Lizards (Rock).

Klaus Lage & Gute Gesellschaft

Konzert

Kulturfabrik Roth 20h Mit seinen Hits ist der Sänger in die Geschichte der deutschen Rock- und Popmusik eingegangen und seit den 80er Jahren fester Bestandteil der deutschen Musikszene.

Thrash Incection

Konzert

Luise 20h Mit Paxtilence, Psycho Mania und Devil's Ambulance gibt sich die junge Garde des regionalen Thrash die Ehre.

Romanza, Pasión y Danza

Konzert

Kulturladen Zeltnerschloss 20h In ihrem Programm interpretieren Bettina Ostermeier (Klarinette, Akkordeon) und Stefan Grasse (Gitarre) Romanzen, Tangos, spanische Tänze und Balkanrhythmen.

Code Canary

Konzert

Künstlerhaus im KuKuQ 20:30h Festsaal // Cd-Präsentation der DarkPopper aus Nürnberg, irgendwo zwischen Caribou und Radiohead. Support: Bambi Davidson.


114 eventkalender ...

The Peacocks

Konzert

Z-Bau 20:30h Roter Salon // Schweizer Rockabilly-Punk-Soul-Gemisch. Support: Heavyball.

Die groSSe Schlagernacht

Disco. Party

Terminal90 21h DJ Sommi legt Schlager, Schnulzen und NDW zum Feiern, Flirten und Mitsingen auf die Plattenteller.

The Dixie Bones

Konzert

Jazzstudio Nürnberg 21h Alter Jazz und Gute-Laune-Musik – ein Mix aus beliebten Klassikern und selten gespielten Raritäten, von New Orleans Jazz über Blues und Dixieland bis in die Swing-Epoche.

Treibstoff

Disco. Party

E-Werk 22h Tanz-Werk // Techno mit den DJs Durch Dick Und Dünn sowie Wild&disaZter und Ancient Origins.

QuerBeat

Disco. Party

KulturKellerei im KuKuQ 22h Bunter Musik-Mix durch die letzten Jahrzehnte mit allem, was Spaß macht, von Indie über Funk bis Electro und Balkan mit DJ Sven.

Trouble in Paradise

Disco. Party

Künstlerhaus im KuKuQ 22h Zentralcafé // Rap, Trap, Grime und Bass Musik vom all female DJ-, VJ- & Artist-Kollektiv, die diesemal DJane Antonia (Ashida Park) aus Wien sowie die Tanzprformancekünstlerin Sya erwarten.

Star FM Club

Disco. Party

Club Stereo 23h Die Clubnacht von Star FM mit Indie, Alternative, Rock & Punkrock

Trippin Out pres. Hatikwa Live & more Disco. Party

Die Rakete 23h Progressive, Psytrance und Dark Techno mit u.a. Hatikawa live (Xonica), Woozle (Happy People), Elephant (Voodoo Hoodoo) und viel Deko.

SAMSTAG, 11.11.2017 Stijl DesignMarkt

CURT präsentiert: Kunst. Design. Freizeit. Markt.

Ofenwerk 11h Designprodukte, Kleidung und Handgemachtes von jungen Kreativen und kleinen Labels bestaunen und kaufen. Dazu entspannte Beats, kühle und heiße Drinks sowie kleine Leckereien. Präsentiert von curt!

NueJazz Festival

CURT präsentiert: Festival. Konzert

Kulturwerkstatt Auf AEG 18h curt präsentiert das fünftägige Festival des Nürnberger Jazzmusiker e.V. für junge, grenzgängerische und kreative Projekte, das heuer 5-jähriges Jubiläum feiert.

KofferHofMarkt

Konzert. Design. Freizeit. Markt. Messe. Essen.

Kofferfabrik 12h Künstlerisches und Kreatives von Secondhand-Mode über Schmuck und Deko-Objekte bis Handarbeiten.

Tausch-Rausch

Markt. Messe

Vischers Kulturladen 12h Saubere Kleidung, Schuhe, Taschen oder Schals mitbringen und gegen neue Stücke eintauschen.

Ringel-Ringel-Reihe

Trinken. DJ.

Glühschwein 16h Glühwein schlürfen und mitwippen zu smoothen Beats vom DJ (ab 18 Uhr).

Tag der offenen Bunkertüren

Konzert. Freizeit

Kunstkeller o27 18h Der Kunstkeller o27 feiert 16-Jähriges und lädt zu einem Blick in die Proberäume, außerdem gibt es Installationen und Mitmachaktionen für Erwachsene und Kinder. Ab 20 Uhr spielen die o27-Bands jeweils 10-Minuten-Gigs und zum Abschluss spielt Monokini. Eintritt frei.

Dunkel. Fast Nacht

Konzert. Vortrag. Bar. DJing

Desi 18h Bands, Vortrag und AftershowBarDJing, u.a. mit Empowerment, Hysterese, Femme Krawall und Akne Kid Joe.

Pam Pam Ida

Konzert

Erlanger Kneipenchor

Nürnberger Akademie 19h Das junge Projekt mausert sich gerade zum Geheimtipp bayerischsprachiger Musik zwischen Pop und moderner Wirtshausmusik. Ihre Musik bedient sich bei Georg Ringsgwandl, Paul McCartney und Bilderbuch.

Eden

Konzert

St. Jakob Kirche 19h „Von unserer unstillbaren Sehnsucht nach dem verlorenen Paradies“ spannt der Evang. Freundeskreis Hof einen weiten Bogen von Händels „Halleluja“ über moderne Pop-Balladen bis HipHop. Eintritt frei.

Wiederaufnahme: Ein Fest für Atatürk

Theater. Tanz

Schauspielhaus 19:30h Kammerspiele // Ein Rechercheprojekt und Stückentwicklung unter der Leitung von Friederike Engel zur Thematik Türkei.

Premiere: Der Name der Rose

Theater. Tanz

Theater Pfütze 19:30h Pfütze-Schauspiel für Jugendliche ab 14 Jahren nach dem Roman von Umberto Eco.

Django S.

Konzert

Club Stereo 19:30h Punk trifft auf Rock&Roll trifft auf Mundart trifft auf Balkan Beat trifft auf bairische Lässigkeit.

Gretchens Antwort

Konzert

Orpheum 19:30h Mehrfach ausgezeichnete Vocal Band mit Stücken von Adele, Hildegard Knef und Justin Timberlake oder neu aufgelegten Versionen von Franz Schubert und Henry Purcell.

RollenRausch

Comedy. Kabarett. Show. Unterhaltung

Südpunkt 20h Start der in die Herbstsaison mit der Improtheater-Truppe.

Poetry Slam

Lesung. Vortrag

Parks 20h Wettkampf um das stärkste Wort, moderiert von Lucas Fassnacht.

Konzert.

E-Werk 20h Clubbühne // Trinken. Lachen. Singen. Gemeinsam & schief. Eintritt frei.

Dylan and more

Konzert

Balazzo Brozzi 20h Doc Scholz (voc,harp,git), Holger Stamm (git) und Charles Blackledge (drums/perkussion) mit Songs von Bob Dylan und anderen.

Premiere: Tschick

Theater. Tanz

Garage 20h Live-Hörspiel mit Video nach dem Roman von Wolfgang Herrndorf.

Nürnberger Akkordeon-Ensemble

Konzert

Neues Museum 20h Das Nürnberger Ensemble feiert sein 20-jähriges Jubiläum und präsentiert die komplette Bandbreite seines musikalischen Schaffens.

North Sea Gas

Konzert

Loni-Übler-Haus 20h Vielach ausgezeichnetes schottisches Folk-Trio.

Valeriya Shishkova & di Vanderer - Yontef iz gekumen

Konzert

Villa Leon 20h Traditionelle jiddische Lieder und Klezmer als auch zeitgenössische Kompositionen nach Texten klassischer und moderner jiddischer Autoren.

Winter is Coming

Konzert

Luise 20h FolkMetal & MittelalterRock von Brachmond, Delirium, Vera Lux, Svarta Faran.

GRAND Franconian Gothic Meeting 3 Konzert

Kopf & Kragen (im OTTO) 20h Mit Black Daffodils (Symphonic Rock), Saint Astray (Dark Melodic Metal), Oxic Inc (Gothic Rock), Maschinist (NDH), In Chains (Dark Metal).

Schleuse

Konzert

Künstlerhaus im KuKuQ 20:30h Vorsaal // Cello, Kontrabass, Gitarren und Schlagzeug bilden das Fundament für fabelhaftes Songwriting mit charaktervollem Gesang. Im


115 ... updates auf www.curt.de Rahmen der „Bekassine Records Release Nights“.

Der Dracula Komplex

Theater. Tanz

Theater Salz+Pfeffer 20:30h Ein Volksstück über Identität, Glaube und Gewissen. Gastspiel von Handmaids & Bretschneider aus Berlin. Gastspiel HANDMAIDS&Bretschneider.

Tipp! Disco. Party. Konzert

Die Rakete 20:30h Weil’s vor ein paar Monaten schon so spaßig und im Besten Sinne “drückend” war: Live-Bigband-TechnoShow mit der Resident-Bigband aus dem Harry Klein in München.

Saitenwechsel

Konzert. Comedy. Kabarett. Lesung. Vortrag

E-Werk 20:30h Kellerbühne // Offene Bühne für Musik, Kabarett, Poesie und Akrobatik bei freiem Eintritt.

Disco. Party

KulturKellerei im KuKuQ 21h „Going backwards and let the good times roll“: Die DJs Fränky (Dröhnland, Boot), Nietsch (Dröhnland) und Frugi (Dröhnland) lassen legendäre Zeiten musikalisch wieder aufleben.

Retro

Disco. Party

Parks 21h Ü-30 Party mit der musikalischen Zeitreise durch die letzten Jahrzehnte von den 80ern bis heute auf zwei Areas.

Christoph Stiefel Inner Language Trio

Konzert

Jazzstudio Nürnberg 21h Auf der Basis einer mittelalterlichen Kompositionstechnik (Isorhythmik) hat Christoph Stiefel eine zeitgemäße Jazz-Variante geschaffen, die sich zwischen Groove-Intensität und KlangfarbenMalerei bewegt.

Single Party

Disco. Party

Theater. Tanz

Z-Bau 22h Saal // TEchno mit dem Berliner Produzenten (code is law), unterstützt von Peter Wolf (die Rakete) und Lazarus (LIBT). Dazu Deko für mittelalterliche Atmosphäre.

2000er Party

Disco. Party

E-Werk 22h Saal // Von Eminem bis Coldplay, von White Stripes bis Wir sind Helden, Partyhits des vergangenen Jahrzehnts.

Jazzrausch Bigband

DröhnBoot-Revival

Operated pres. Mørbeck

Terminal90 22h Feiern, Tanzen und Flirten mit Hits aus den 80ern, 90ern und von heute und für alle, die sich finden wollen.

Bist Eulen...

Stadttheater Fürth 22h Foyer // Soloprogramm des Ensembles: SchauSpiel mit Texten von Ernst Jandl, Daniil Charms u.a.

Disco. Party

Die Rakete 23h Durch seine Club- und Ambientsets, als Teil von Marcel Dettmann Records sowie seiner Berghain-Residency hat der Neuköllner auf sich aufmerksam gemacht. Auch dabei ist Mor Elian (Fever AM), Micha Klang u.a. Afterparty ab 6 Uhr inklusive.

Dancing With Tears In My Eyes

Disco. Party

Künstlerhaus im KuKuQ 23h Zentralcafé // Der Musikverein zelebriert die 80er mit Trainingsjacken und Dauerwelle von Whitney Houston bis La Boum und noch viel weiter.

DJ Duell

Disco. Party

Club Stereo 23h Beat-Gefecht von Indie über GlobalBeat bis Trap mit den DJs Kaneda vs Tommy Yamaha.

Haul & Pull Up!

Late Jazz Sessions

Konzert

Rote Bühne 23h Nach der Eröffnungsband können sich ab ca. 0:30 Uhr junge Jazzmusiker und alte Hasen an der Session beteiligen. Eintritt frei, Hutsammlung.

SONNTAG, 12.11.2017 Stijl DesignMarkt

Theater. Tanz. Lesung. Vortrag

Kiss Klub ft. Kobosil

The Good Mood. Schwung,Pep und Eskalation heißt die Devise.

Disco. Party

Z-Bau 23h Roter Salon // Das in einem Erlanger Keller geründete Mountain High Reggae und Dancehall Soundsystem begrüßt (Clarendon/Jamaica) mit seinen Dubplates.

Liga der aussergewöhnlichen Liedauswähler Disco. Party

MUZ Club 23h Gemischte Disco von Rock&Roll über 60s bis Funk und Soul mit den Liedauswählern Kanke, Panther und Of

CURT präsentiert: Kunst. Design. Freizeit. Markt.

Ofenwerk 11h Designprodukte, Kleidung und Handgemachtes von jungen Kreativen und kleinen Labels bestaunen und kaufen. Dazu entspannte Beats, kühle und heiße Drinks sowie kleine Leckereien. Präsentiert von curt!

NueJazz Festival

CURT präsentiert: Festival. Konzert

Kulturwerkstatt Auf AEG 18h curt präsentiert das fünftägige Festival des Nürnberger Jazzmusiker e.V. für junge, grenzgängerische und kreative Projekte, das heuer 5-jähriges Jubiläum feiert.

El Magos Tretboot Tipp! Comedy. Kabarett. Show. Unterhaltung

Deutscher Herbst 1977

Lesung. Vortrag. Kultur. Bildung.

Markgrafentheater 15h Foyercafé // Ein literarisch-historisches Gespräch mit Prof. Michael Buback, Tanja Kinkel und Alexander Jungkunz.

Savak, The Poison Arrows Künstlerhaus im KuKuQ 17h Zentralcafé // PostPunk aus New York und PostRock aus Chicago.

Die Jungen Fürther Streichhölzer Konzert

Stadttheater Fürth 18h Das Jugendsinfonieorchester spielt Mendelssohn Bartholdy.

Das schwule Chorvergnügen Südpunkt 19h Seit 20 Jahren singt der schwule Männerchor von Schlager über Pop bis hin zu bekannten Musicalstücken.

Vesperkirche Benefizkonzert

Konzert. Kultur. Freizeit. Essen. Trinken

Gustav-Adolf-Gedächtniskirche 19h Benefizveranstaltungen des Staatstheater Nürnberg für die Vesperkirche, bei der sechs Wochen lang gegen den symbolischen Preis von 1 Euro Essen ausgegeben wird.

Gutmann am Dutzendteich 18h Der chronisch verwirrte Gitarrist mit den EndlosDreadlocks lädt zu seiner eigenen Unterhaltungsshow mit einem kräftigen Schuss Übermut, Plaudereien und Überraschungen.

Lehrergesangsverein

Drama ohne Mama

Liedgut 35

Comedy. Kabarett. Show. Unterhaltung. Familie

Babylon Kino, Kellerbühne 11h Kinder-Improtheater mit dem Ensemble Ernst von Leben.

KofferHofMarkt

Konzert. Design. Freizeit. Markt. Essen. Trinken

Kofferfabrik 12h Ein ganzes Wochenende lang gibt es Künstlerisches und Kreatives von Secondhand-Mode über Schmuck und DekoObjekte bis Handarbeiten zum Bestaunen und Erwerben. Eintritt frei.

Konzert

Meistersingerhalle 19h Begleitet von den Nürnberger Symphonikers kommen Werke von Heino Eller, Frigyes Hidas und Andrew Lloyd Webber zur Aufführung.

Konzert

Opernhaus 20h Gluck-Saal // Antonio Yang singt Kindertotenlieder von Mahler und Lieder von Schubert und Strauss.

Poetry Slam

Lesung. Vortrag

E-Werk 20h Saal // Gewiefte Wortakrobaten mit gewiefter Rhetorik.

Moon Duo

Konzert

Z-Bau 20h Galerie // Cosmic psychedelic Dreamstoner-Shoegaze. Support: Pretty Lighning.


116 eventkalender ...

Jazz4free

Konzert

Schwervon!

E-Werk 20:30h Kellerbühne // Konzert bei freiem Eintritt. Heute mit Ludwich & Ko.

MONTAG, 13.11.2017 Kulturpreisverleihung 2017

Tipp! Lesung. Vortrag. Kultur. Freizeit

Tafelhalle 19:30h VOm Nürnberger Stadtrat vergebener Preis, In diesem Jahr werden die fünf Kulturpreise an die bildenden Künstlerinnen Christina Chirulescu und Barbara Engelhard, den Jazzpianisten und -komponisten Peter Fulda, den Fotokünstler Johannes Kersting und die Albrecht Dürer Gesellschaft vergeben. Eintritt frei.

The Anatomy of Frank

Konzert

Club Stereo 19:30h Cinematic Chamber Pop nennen die drei Herren aus Vermont/Virginia ihren Mix aus Indie, Pop und Rock.

Dame

Konzert

Hirsch 19:30h Zug und Zug vergößert der Salzburger Rapper seine Fangemeinde - von der Straße bis auf die Bühne großer Hallen.

DIENSTAG, 14.11.2017 That Cotton Club

Disco. Party

E-Werk 19:30h Tanz-Werk // Swing-Tanz in allen Facetten: Lindy Hop, Balboa, BoogieWoogie, Charleston, Blues und vieles mehr.

Patrick Salmen & Quichotte

Comedy. Kabarett. Lesung. Vortrag. Unterhaltung

E-Werk 20h Saal // Mischung aus Literatur, Comedy und klassischem Late Night-Format.

Bluesorchester

Konzert

Ludwigs 20:30h Die Band um Sänger, Gitarristen und Blues-Harp Spieler Andreas Unter lässt das Mississippi Flair der Vorkriegszeit aufleben: Pre-War Blues, Boogie, Ragtimesound. Eintritt frei.

Konzert

Hayden Calnin

Künstlerhaus im KuKuQ 20:30h Zentralcafé // Duo aus der New Yorker AntifolkSzene. Support: Gold Rushians.

MITTWOCH, 15.11.2017 Rainald Grebe

Tipp! Kabarett

Redoutensaal 20h Vier Jahre nach seinem letzten Solo setzt sich der Tausendsassa (Musiker, Schauspieler, Komponist, Regisseur, Puppenspieler, Kabarettist) mit einem “Elfenbeinkonzert” wieder ans Klavier.

U20 Poetry Slam

Lesung. Vortrag

E-Werk 19h Kellerbühne // Bühne für den Nachwuchs im modernen Dichterstreit. Eintritt frei.

Distiller's Night

Vortrag. Trinken.

Schmelztiegel 19h Führung durch die Ayrer’s Whiskydestille mit anschließender Verkostung fünf ausgewählter fränkischer und internationaler Whiskys.

Konzert

Iron Maidens

Hirsch 19:30h Fünfköpfige, ausschließlich aus weiblichen Mitgliedern bestehende Iron Maiden Tributeband aus L.A.

Lesen für Bier

Comedy. Lesung. Vortrag

Parks 19:30h Lucas Fassnacht und Gäste lesen Texte vor, die Ihr mitbringen könnt. Nach jedem Vortrag entscheidet Ihr, ob die Textauswahl besser war oder die Performance. Der Gewinner bekommt pro Runde ein Bier.

Wiederaufnahme: Die 39 Stufen Theater.

Tanz

Schauspielhaus 19:30h Kammerspiele // Kriminalkomödie von John Buchan u. Alfred Hitchcock.

Wortgefecht

Lesung. Vortrag

Südpunkt 20h Dichterwettstreit der Neuzeit mit den altbekannten “Waffen” Prosa, Lyrik, Poesie oder auch Rap, moderiert von Michael Jakob.

Konzert

Letz Zep

MUZ Club 20h Von Folk bis Downbeat erkundet der Sänger, Songschreiber, MultiInstrumentalist und Produzent die Grenzen der Genres.

Buddes Kammergroove

Konzert

Gostner Hoftheater 20h Zu Besuch bei Pianist Budde Thiem ist Christina Jung, die zusammen unter dem Motto "All you need... " einen kammermusikalischen Beatles-Abend zelebrieren.

Hardpan

Konzert

Künstlerhaus im KuKuQ 20:30h Zentralcafé // Projekt der vier Singer-Songwriter Chris Burroughs, Joseph Parsons, Terry Lee Hale und Todd Thibau. Support: The Sandbox Josephs.

The Telescopes

Konzert

Z-Bau 20:30h Roter Salon // 1987 gegründete Shoegaze-Noise-Band aus England.

DONNERSTAG, 16.11.2017 Ohmrolle Fall Collection

Tipp! Kunst. Design. Kino

Cinecitta 19h Obacht, wenn die Studierenden der TH Nürnberg aus dem Bereich Film & Animation ihre Werke zur Schau stellen, dann ist traditionell selbst das größte Kino Nürnbergs innerhalb weniger Stunden nach Beginn des Vorverkaufs ausverkauft.

Beaujolais Nouveau Day

Essen. Trinken

Ludwigs 17h Die ersten Flaschen des neuen Jahrgangs dürfen geöffnet werden, wie es seit 1951 in Frankreich an jedem dritten Donnerstag im November Tradition ist. Eintritt frei.

ImproBuffet

Comedy. Essen. Trinken

Parks 19h Zu Aperitif und Fingerfood-Buffet serviert das Improvisationstheater Holterdiepolter witzige und überraschende Szenen „à la carte“ nach den Wünschen des Publikums.

Konzert

Hirsch 19:30h Britische Led-ZeppelinTribute-Band.

Stummfilm Philharmonisch: Der Rosenkavalier Konzert. Kino

Opernhaus 19:30h Stummfilm von Robert Wiene, Musik von Richard Strauss.

Premiere: Schüler-Power "Der Zauberlehrling" Theater.

Tanz

Schauspielhaus 19:30h Zum 10. Jubiläum entwickelt die Theaterpädagogik des Staatstheaters mit SchülerInnen aus Mittelschulen der Region ein eigenes Stück, in dem sie zeigen, was in ihnen steckt. Frei nach Goethe.

Jumbo Jet

Konzert

Club Stereo 19:30h Bevor sie zum Popduo Sea + Air wurden, spielten Daniel Benjamin und Eleni Zafiriadou mit Jumbo Jet wilden Punk – und kehren hier wieder zu ihren Wurzeln zurück. Support: Beta Minus.

Wiederaunahme: Luther – Rebell Gottes Theater. Tanz

Stadttheater Fürth 19:30h Musical von Christian Auer und Nina Schneider. Nach einer Idee von Wolfgang Adenberg.

Maja Taube

Konzert

Tafelhalle 20h Eine ganz eigene Klangwelt erforscht die Harfenistin, die sowohl im Folk, in der Klassik und im Jazz zu Hause ist und hier ihre neue CD vorstellt.

Live@Klüpfel

Konzert

Klüpfel 20h Lokale und Nachwuchsbands stellen sich vor. Heute mit Brave After All (Metalcore) und Between Us (Post Hardcore).

Capo

Konzert

Z-Bau 20h Galerie // Der Offenbacher Rapper mit neuem Album am Start.

Schmieds Puls

Konzert

MUZ Club 20h Österreichische AlternativePop-Band um die Singer-Songwriterin Mira Lu Kovacs.


117 ... updates auf www.curt.de

Konzert

Song Ping Pong

Dayglo Abortions

Tante Betty Bar 20h Lennart A. Salomon und Dirk Hess: Zwei Songwriter, eine Bühne. Keine Playlist.

Das Blutige Telefonbuch

Lesung.

Katana Kunst & Kurhaus e.V. 20h Experimentelle Lesebühne mit Lukas Münich, Theobald Fuchs und Demien Bartok. Gast: Martin Knepper.

Klezmertants

Konzert

Villa Leon 20h Klezmer-Tanzabend zu Klängen einer Sessionkapelle aus Mitgliedern der Klezmer-Brass-Band Klezmaniaxx und anderen spielwütigen Musikern der Region.

The Lucky Rulers of R&B

Konzert

Babylon Kino, Kellerbühne 20h Blues, Rock, Jazz - Songs von Kevin Coyne, Tom Waits, Screamin Jay Hawkins, Peter Fox u.a.

Old Blind Dogs

Konzert

Kulturfabrik Roth 20h Schottische Folkband mit Einflüssen aus der Rockmusik, u.a. Gewinner des Titel "best live act" bei den Scots Trad Music Awards.

Hard Fall Hearts

Konzert

Kopf & Kragen (im OTTO) 20h Rock&Roll mit Einflüssen aus Punkrock und Metal aus San Diego. Support: The Leechmen (Psychobilly).

Umsonst & Drinnen Club

Konzert

E-Werk 20:30h Kellerbühne // Aufstrebende regionale Bands jeden Genres spielen bei freiem Eintritt. Heute mit John Steam Jr. & Beagle (Singer-Songwriter).

Madsiusovanda

Konzert

Blok 20:30h Future Soul, Space Pop, Independent.

Party contre le racisme

Disco.

Z-Bau 21h Roter Salon // Soliparty des AK Ohm gegen Rechts und des AK Vielfalt statt Einfalt der EvHN mit Musik von den DJs Pukka und Niqawa (Drum&Bass) und Murmel (Techno).

Konzert

Künstlerhaus im KuKuQ 21:15h Zentralcafé // Kanadische Punk-Band.

Go Gitarre! Go!

Disco. Party

Club Stereo 23h Super Independent Pop. Eintritt frei.

FREITAG, 17.11.2017 #zweiraumsilke

CURT präsentiert: Konzert

MUZ Club 20h Die 11-köpfige Erlanger HipHop-Brass-Truppe mit Anleihen an Jazz, Funk und Soul, feiert Zweijähriges. Als Support spielen Hippe Herren aus München auf. curt präsentiert und vergibt Tickets!

Nachtflohmarkt | Z-Bau

Gankino Circus

CURT präsentiert: Konzert. Comedy. Kabarett

Comödie Fürth 20h Der Dietenhofer Vierer mit seiner aberwitzigen Reise durch die Welt der Musik, zwischen Balkan-Beats und fränkischer Volksmusik, finnischer Folklore, Clownerie mit Schlager-Attitüde und Punkrock, der nach Django Reinhardt klingt. curt präsentiert und vergibt Tickets!

18 Uhr | 2€ | Fashion, Trödel, Schmuck & Lifestyle | DJ & Foodtrucks

Nürnberger Nightmarket

Markt. Messe. Essen. Trinken

Parks 18h Bei Thai Streetfood, Drinks und Musik verwandelt sich der Sternensaal in einen Nachtflohmarkt zum Stöbern, Schlendern, Schauen und Kaufen.

Stick To Your Guns

Konzert

Löwensaal 19h US Hardcore. Support: Being As An Ocean, Silent Planet.

Linke Literaturmesse

Lesung. Vortrag. Kultur. Markt. Messe

Künstlerhaus im KuKuQ 19h Buchvorstellungen, Lesungen und Diskussionen. Der Eintritt ist frei.

Versengold

Konzert

Hirsch 19:30h Deutsche Folk-Band mit neuem Studioalbum „Funkenflug“ am Start.

Der letzte vor der Z-Bau-Umbaupause!

Nachtflohmarkt | Z-Bau

TISCHReSeRVIeRUNG unter nachteulenmarkt.de


118 eventkalender ...

Konzert

Vortrag. Kunst. Design. Bildung. Business

Secret Tour Nürnberg

Neues Museum 20h Kurze Vorträge über Design, Kunst, Mode und Architektur. Eintritt frei.

Luise 20h Knockout Concept, Wildaway, An Authors Empire und State of Collapse zwischen Metal und Hardcore stehen auf der Bühne.

Terminal90 22h Reggaeton, Latin House, Bachata und Merengue mit DJ Jose Luis aus London und DJ Alejandro de la Cruz.

25 Jahre Vokalgruppe Ultraschall Konzert

Orchid Queer Karaoke Night

Club Stereo 23h Indie, ElectroPop, Alternative, Classics & mehr aufgelegt von DJ Jens und Gästen.

Tafelhalle 20h Mit viel Spaß und Verve interpretiert die A-Capella-Truppe unter anderem Songs auf Hindi, Schwedisch, Sächsisch oder Portugiesisch.

The Dixie Bones ft. Julie Weigand Konzert

Südpunkt 20h Alter Jazz und Gute-LauneMusik von New Orleans Jazz über Blues und Dixieland bis in die Swing-Epoche.

VuV #3: Hammer-KammerMaschinen-Konzert Konzert

Z-Bau 20h Saal // Der Arbeitskreis für Experimentelle Musik zu Peter Hammer und seinem Maschinenorchester ein.

Tastenzauber und sieben Saiten Konzert

Museum Tucherschloss 20h Bebê Kramer (Akkordeon) und João Camarero (siebensaitige Gitarre) spielen Música Gaúcha, Samba und Choro.

Aga Labus

Konzert

Freizeit. Bar. DJing

Künstlerhaus im KuKuQ 21h Zentralcafé // Perücken & Pathos, Glitter & Spandex machen jedes Gröhlkehlchen zur Diva auf der Bühne. Moderation von Frau von Landadel, Karaoke-DJ ist eve massacre. Eintritt frei.

Sebastian Gahler Trio ft. Wolfgang Engstfeld Konzert

Jazzstudio Nürnberg 21h Der Düsseldorfer Pianist hat sein bewährtes Trio nun erstmals um den Saxophonisten Wolfgang Engstfeld erweitert.

Criminal Mind, No White Rag

Konzert

Kunstverein (Z-Bau) 22h Punk präsentiert von Panne e.V.

Return of the 90s

Disco. Party

E-Werk 22h Saal, Clubbühne + Tanz-Werk // 90er-Jahre-Party auf 3 Areas von Oasis bis Dr. Alban, von Hip-Hop bis Britpop und von Eurodance bis Grunge.

TonKonzum

Disco. Party

Kulturladen Röthenbach 20h Singer/ Songwriterin, die sich mit ihrer Loopstation auf den experimentellen Musikpfad zwischen Grunge, Soul, Hiphop und Funk wagt.

KulturKellerei im KuKuQ 22h Ein Mix aus Electroswing, Indietronics, Balkanbeats, Electrovibes und Indiefolk.

Alma do Samba & Bel Canto

Z-Bau 22h Galerie // Techno Party mit den Resident-DJs Katze Schroedinger, Agyena und 4Eggz b2b Wartenberg sowie Acronym (Northern Electronics, Stockholm) als Gast-DJ.

Konzert

Villa Leon 20h Straßensamba und SambaReggae: die geballte Energie und Vielfalt brasilianischer Rhythmen. Eintritt gegen Spende

Wasted, Money Left To Burn

Konzert

Kopf & Kragen (im OTTO) 20h Rockmusik in allen Varianten von Hard Rock bis Metal. Mit dabei sind Buried In Smoke und Brickbeat.

Let It Be Techno

Vibes

Disco. Party

Disco. Party

Z-Bau 22h Roter Salon // HipHop, RnB, Soul und Futuristic Sounds mit den Hosts J. Cloud und Ostblokkk von der Bass Gang aus Berlin sowie Blaze Methuidi und Mozes Soprano als Gäste.

La ViDA LoCA - Latin Party

Disco.

Pecha Kucha Night

Indiefreitag

Disco. Party

Back to the Future of Drum&Bass Disco. Party

Desi 23h Jungle und Drum&Bass mit den DJs Mookie, Tucker, Sky und Ligeiro.

Die Rakete pres. Ben UFO

Party

Disco.

Die Rakete 23h Der Londoner Jungspund zählt mit seiner Mischung aus Electro, Dubstep, Drum&Bass, House und Techno zu einer der führenden Figuren des experimentellen Electro-Szene. Dazu die Residents und Afterparty ab 6 Uhr inklusive.

SAMSTAG, 18.11.2017 Stiller Feiertag Nürnberg Heute gilt Tanz- und Musikverbot ab 2 Uhr aufgrund des folgenden “stillen Feiertages” (Volkstrauertag). Wie die einzelnen Veranstalter und Gastronomen damit umgehen, kann teilweise deutlich vom gewohnten Programm abweichen!

22. Nürnberger Gitarrennacht Tipp! Konzert

Tafelhalle 20h Nürnbergs Gitarrenvirtuose Stefan Grasse lädt unter dem Motto “Living Guit Art” zur Nacht der sechs Saiten.

Symphoniker meet Max Mutzke

Tipp! Konzert

Meistersingerhalle 20h Mit den Nürnberger Symphonikern im Rücken, flankiert vom Trio monoPunk und symphonisch arrangiert von Enrique Ugarte, präsentiert Max Mutzke seine bekanntesten Songs und Cover-Versionen.

Linke Literaturmesse

Lesung. Vortrag. Kultur. Markt. Messe

Künstlerhaus im KuKuQ 10h Buchvorstellungen, Lesungen und Diskussionen. Der Eintritt ist frei.

Repair Café

Freizeit. Bildung. Business

E-Werk 14h Tagungsraum // Hier bekommt Ihr Hilfe zur Selbsthilfe für Euer altes elektrisches oder mechanisches “Ding”, das nicht mehr richtig funktioniert.

Ringel-Bells

Essen. Trinken. Bar. DJing

Glühschwein 16h Glühwein schlürfen und mitwippen zu smoothen Beats vom DJ (ab 18 Uhr). Heute mit einer „Schinkenstraße Edition“.

Premiere: Iwein Löwenritter

Theater. Tanz. Familie

Theater Mummpitz 16h Spannendes Live-HörSpiel nach dem Roman von Felicitas Hoppe für Kinder ab 8 Jahren.

Artikoolation

Konzert. Kunst. Design

Desi 18h Bühne für junge, unabhängige HipHop-KünstlerInnen sowie Graffitihall.

Dance Deluxe

Theater. Tanz. Familie

Hirsch 18h Jugendliche und junge Erwachsene aus der Region im Alter zwischen 14 und 27 Jahren zeigen ihr Können in den Sparten Hip-Hop und Streetdance und treten in verschiedenen Kategorien gegeneinander an.

A.E.R.A. - Quartett

Konzert

Villa Leon 20h Brückenschlag zwischen europäischer Klassik und bayrischer Volksmusik mit arabischen Elementen.

Mädness & Döll

Konzert

E-Werk 20h Clubbühne // Mit dem Gegenteil von Gangsta-Gepose mischt das Darmstädter Brüderpaar den deutschen HipHop auf.

Okta Logue

Konzert

MUZ Club 20h PsychedelicRock-Band aus Hessen mit dritten Langspieler am Start. Support: Blackberries.


119 ... updates auf www.curt.de

VuV #3: Hammer-KammerMaschinen-Konzert Konzert

Z-Bau 20h Saal // Der Arbeitskreis für Experimentelle Musik lädt zu Peter Hammer und seinem Maschinenorchester ein.

Juri Smirnovs ViBop

Konzert

Jegelscheune Wendelstein 20h Klassischer Jazz von Bepop bis Lounge.

Fiesta für San Carlos

Disco. Party. Konzert. Essen. Trinken

E-Werk 20h Saal // Bei Latino-Musik, Cocktails und nicaraguanischen Häppchen kann man die Lebensfreude und Wärme der nicaraguanischen Partnerstadt erleben.

Wolfgang Ambros Duo

Konzert

Kulturfabrik Roth 20h “Die No. 1 vom Wienerwald” musikal.

Ghost Years

Konzert

Kopf & Kragen (im OTTO) 20h Brasilianisch-holländisches Hardcore-Projekt. Support: Stolen Mind, Rogues, Nothing Left.

Premiere: Mr. Pilks Irrenhaus

Theater.

Theater Salz+Pfeffer 20:30h Was ist Wirklichkeit in diesem Spiegelkabinett des Autors Henry Pilk?

Julian Philipp David

Konzert

E-Werk 20:30h Kellerbühne // Mischung aus klugen Texten gepaart mit melodischem Gesang und Rap-Parts.

Balkanscream

Konzert

Z-Bau 20:30h Roter Salon // Weltmusik, Klezmer, Hip-Hop, Balkansounds und Jazz, präsentiert in der Reihe “PolenAllergie 2017”.

Rantanplan

Konzert

Z-Bau 20:30h Galerie // SkaPunk aus D.

Mini Pax

Disco. Party. Konzert

Kunstverein (Z-Bau) 21h Punk aus München. Support: Endlich Schlechte Musik.

Anschließend DJing mit Hjö und Sounds von Conny Froebes bis Slime.

Indie Clausur

Disco. Party

KONZERTKABARETT

Club Stereo 21h Studentensause mit der Mischung aus Indie, Alternative, Classics und Hits. OBACHT: Wegen Stillem Feiertag von 21-02 Uhr!

Ü30 House Edition 300 Minuten Disco. Party

Terminal90 21h Klassiker gemixt mit aktuellem House Sound von und mit DJ Rewerb. Durch die gesetzliche Feiertagsregelung bleibt aber nur die Zeit von 21 bis 2 Uhr, um abzufeiern.

The Rick Hollander Quartet ft. Brian Levy Konzert

Jazzstudio Nürnberg 21h Stücke des modernen Acoustic-Jazz – von Charlie Parker, Miles Davis und John Coltrane bis Ornette Coleman – werden neu, aber fließend interpretiert.

SONNTAG, 19.11.2017 Linke Literaturmesse

Lesung. Vortrag. Kultur. Markt. Messe

IRRSINN ~ ~ UND IDYLL Das v i rtuos e K onzertkabarett der E x traklas s e!

Künstlerhaus im KuKuQ 10h Buchvorstellungen, Lesungen und Diskussionen. Der Eintritt ist frei.

FlowMarkt

Kunst. Design. Freizeit. Markt.

E-Werk 14h Klamottenflohmarkt mit DJMusik im ganzen Haus, außerdem Nähcafé mit professioneller Schneiderin, Kaffee und Kuchen. Eintritt frei.

Wilder Jazz für coole Kids

Konzert. Familie. Freizeit

Jazzstudio Nürnberg 15h Drei Jazzmusiker vermitteln spielend Wissen über Weltkulturen und Jazzgeschichte. Als Geräusche-Chor, als Calypso-Tanztruppe oder als Hip-Hop-Band werden die Kinder und ihre Begleiter aktiv in das Konzertgeschehen eingebunden.

17.11.2017 r t h C o m öd i

Tickets unter

WWW.GANKINOCIRCUS.DE

e


120 eventkalender ...

Mr. Pilks Irrenhaus

Theater. Tanz

Theater Salz+Pfeffer 16h Was ist Wirklichkeit in diesem Spiegelkabinett des Autors Henry Pilk?

Jazz4free

Konzert

E-Werk 20:30h Kellerbühne // Konzert bei freiem Eintritt. Heute mit den Jazzensembles der Sing- und Musikschule Erlangen.

MONTAG, 20.11.2017 Selig

Konzert

Hirsch 19:30h Anfang 1994 legten die damaligen Newcomer aus Hamburg mit dem selbstbetitelten Debut-Album nebst Überhit „Ohne Dich“ einen Schnellstart hin und wurden für ihre energetischen Hippie-MetalShows abgefeiert.

Das Lesen der Anderen

Kabarett. Lesung. Vortrag

Comedy.

Künstlerhaus im KuKuQ 20h Zentralcafé // Lesebühne mit Musik nach Berliner Vorbild: In lockerer Atmosphäre werden mit einem festen Ensemble Texte und Songs präsentiert.

Jake La Botz

Konzert

Kunstkeller o27 20:30h Mix aus DeltaBlues, Rhythm&Blues-Grooves sowie Country. Support: The Sandbox Josephs.

Zola Jesus

Konzert

Z-Bau 20:30h Galerie // In eine episch-kalte Wave-Oper entführt Nika Roza Danilova a.k.a. Zola Jesus, wenn sie ihren Synthesizer zum Intro ansetzt.

DIENSTAG, 21.11.2017 Daten-Dienstag

Tipp! Vortrag. Bildung.

Museum für Kommunikation 19h Vortragsreihe mit Experten über aktuelle Themen rund um den Datenschutz auf. Heute: „Generali Vitality - Das innovative Gesundheitsprogramm als Zukunftsmodell für Versicherungen“. Der Eintritt ist frei.

Mister Me

Konzert

This Frontier Needs Heroes

Club Stereo 19:30h Singer-SongwriterPop.

Moop Mama

Konzert

Hirsch 19:30h Seit acht Jahren verbindet die Münchner “Big Band” die Kunst des Geschichtenerzählens mit ihrem einzigartigen Sound aus Bläsern, Beats und Rap, dem „Urban Brass“.

3xklug

Lesung. Vortrag. Bildung. Business

Planetarium 19:30h Junge ForscherInnen stellen althergebrachte Weisheiten in Frage und stürzen Klischees über Naturwissenschaften. Heute: Der Physiker und Wissenschaftsautor Florian Aigner mit seinem Vortrag „Wissenschaft und Blödsinn“.

Wissenschaft und Blödsinn

Lesung. Vortrag. Bildung. Business

Planetarium 19:30h Dr. Florian Aigner über die Grenzen zwischen seriösem Wissen und zweifelhaftem Aberglauben, schlauen technologischen Lösungen und esoterischer Geschäftemacherei. Im Rahmen der wissenschaftliche Vortragsreihe “3xklug” junger ForscherInnen.

Kofelgschroa

Konzert

E-Werk 20h Clubbühne // Irgendwo zwischen Alpenlandschaften und kritischweltläufiger Querköpfigkeit pendelt der Vierer aus Oberammergau.

Rebecca Trescher Ensemble 11

Konzert

Tafelhalle 20h Junger Jazz mit eigener, unkonventioneller musikalischer Vision.

Sky Blue Skin

Konzert

Gostner Hoftheater 20h In der Reihe “ Loft Lo-Fi”. Eintritt frei.

The Toasters

Konzert

Künstlerhaus im KuKuQ 20:30h Zentralcafé // Ska aus New York City seit 1981. Support: Wildcamping feat. el mago masin.

Konzert

Ludwigs 20:30h FolkRock-SingerSongwriter aus New York. Support: Jacques Labouchere. Eintritt frei.

MITTWOCH, 22.11.2017 Ashton Lane Acoustic

Konzert

Südpunkt 19:30h Esther und Tim O´Connor aus Glasgow gehören zur neuen Welle moderner Country-Musik aus Großbritannien.

Erlanger Kneipenchor

Konzert.

E-Werk 20h Clubbühne // Trinken. Lachen. Singen. Gemeinsam & schief. Eintritt frei.

Klaus Graf / Stefan Schmid Quartett

Konzert

Jazzstudio Nürnberg 20h Die beiden Saxophon-Dozenten der Hochschule für Musik Nürnberg präsentieren Kompositionen des amerikanischen Tenor-Saxophonisten Jerry Bergonzi, die er mit dem Alt-Saxophonisten Dick Oats eingespielt hat.

DONNERSTAG, 23.11.2017 Irie Révoltés

Tipp! Konzert

Heinrich-Lades-Halle 20h Nach 16 Jahren Bandgeschichte, 5 Alben, unzähligen politischen Aktionen und über 500 Konzerten in 25 Ländern sagen die Dancehall-HipHopPunks laut Servus. Support: Stixon Speed.

Illegale Farben

Konzert

Club Stereo 19:30h Die Kölner IndiePunks mischen auch gerne mal ein gutes Stück NDW in ihre Songs.

Emil Bulls

Konzert

Hirsch 19:30h Auch das 9. Studioalbum der Alternative Rockband aus München bietet die gewohnte, Genre übergreifende Mischung aus eingängigen Melodien, treibenden Gitarrenriffs und vor allem viel Energie.

Antigone

Theater. Tanz

Z-Bau 20h Saal // Promenadentheater des Artischocken-Kollektivs.

Helge Timmerberg: Die StraSSen der Lebenden

Lesung.

E-Werk 20h Clubbühne // Er schrieb für den Playboy, Stern und Tempo, hier liest der Autor “Storys von unterwegs”.

Premiere: WildeVerwandteProduktionen Da da ist. Wir sind. Theater. Tanz

Tafelhalle 20h Tanztheater von Barbara Bess.

Kusches Big Time

Konzert

Vischers Kulturladen 20h Fünfköpfige Band mit Rhythm & Blues, der auch Einflüsse aus Soul, Funk und Reggae aufgreift.

Live@Klüpfel

Konzert

Klüpfel 20h Lokale und Nachwuchsbands stellen sich vor. Heute mit Drake Stone (Alternative RockPop) und Not Alter (Rock).

Lasse Matthiessen

Konzert

MUZ Club 20h Atmosphärischer Folk-Pop vom Dänischen Singer-Songwriter.

Umsonst & Drinnen Club

Konzert

E-Werk 20:30h Kellerbühne // Regionale Bands jeden Genres spielen bei freiem Eintritt. Heute mit Postcard (AlternativePopRock).

Volco & Gignoli

Konzert

Z-Bau 20:30h Roter Salon // Rock und JazzFusion und zeitgenössischer Tango.

Go Gitarre! Go!

Disco. Party

Club Stereo 23h Super Independent Pop.

FREITAG, 24.11.2017 Critical Mass

Tipp! Freizeit. Sport

Opernhaus 18h Der allmonatliche anarchische Fahrradritt durch Nürnberg,


121 ... updates auf www.curt.de

FIVA x JRBB

CURT präsentiert: Konzert

E-Werk 20h Clubbühne // Eine Bigband, ein Streichquartett, ein DJ und ein MC: Fivas poetische Texte eingebettet in die Klangfacetten der Bigband. Support: Klan. curt präsentiert und vergibt Tickets!

Sven Regener: Wiener StraSSe

CURT präsentiert: Lesung. Vortrag

Z-Bau 20h Saal // Der Berliner Autor und Musiker liest aus seinem neuen Roman: schräge Vögel in einer schrägen Welt, derbe, lustig und bizarr wie seine Protagonisten. curt präsentiert und vergibt Tickets!

Candle-Light ChillOut

Freizeit

Fürthermare 19h Zur Einstimmung auf die dunkle Jahreszeit taucht die gesamte Thermallandschaft in ein schimmerndes Lichtermeer.

Wiederaufnahme: Die Zauberflöte Theater.

Tanz

Opernhaus 19:30h Oper in zwei Aufzügen von Wolfgang Amadeus Mozart in Koproduktion mit Opéra National de Bordeaux.

Wiederaufnahme: Pension Schöller

Theater. Tanz

Schauspielhaus 19:30h Stück von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs: praller Schwank über Unterhaltungs- und Geltungssucht.

WXRS Winter Event

Konzert

Künstlerhaus im KuKuQ 19:30h Zentralcafé // Zweitägiges Festival rund um Metal, Hardcore und Punkrock. Bands tba.

Satcho

Konzert

Südpunkt 19:30h Swing'n Chansons.

Nanuk II-V

Konzert

Kulturladen Schloss Almoshof 20h Musikalische Weltreise der fünf Jazzmusiker: In Amerika begegnen sie dem Jazz, in Brasilien dem Samba und in Argentinien packt sie der Tango.

The Music of Game of Thrones

Konzert

Meistersingerhalle 20h Konzert mit philharmonischem Orchester und Chor.

20 Jahre Radio Z Schwarzfunk

Disco. Party. Konzert

Der Cult 20:30h Jubiläumsevent mit Livemusik von Holygram (PostPunk, Wave) und Bleib Modern (PostPunk, Shoegaze) sowie Aftershow den DJs Taube & Markus.

Shopping

Konzert

Desi 20:30h Post-Punk-Band, die aus der DIY Queer Art/Punk Szene von East London (UK) heraus entstanden ist.

80/90s

Disco. Party

Terminal90 21h Der schräge Sound der 80er und 90er zwischen Tennissocken und Lederkrawatten, Cherry Coke und Champagner mit DJ Frank Sonique und Micha. Durch die Feiertagsregelung nur von 21 bis 2 Uhr!

Klaus Brandl / Chris Schmitt

Konzert

Jazzstudio Nürnberg 21h Seit mehr als 30 Jahren stehen die beiden Urgesteine der fränkischen Bluesszene auf den Bühnen.

QuerBeat

Disco. Party

KulturKellerei im KuKuQ 22h Bunter Musik-Mix durch die letzten Jahrzehnte mit allem, was Spaß macht, von Indie über Funk bis Electro und Balkan mit DJ Sven.

Elektrisch & Die Rakete pres. Karotte, G. Tresher uvm. Disco.

Hirsch & Rakete 22h Der alljährliche Besuch vom Frankfurter Techno-Gott Karotte (Break New Soil) wird diesmal flankiert von Labelkollege Gregor Tresher und The Fruityman (Botana Yum) sowie den Residents.

Zirkus Beretton

Disco. Party

Club Stereo 23h DJ Mathieu Beretton aka Haui lädt einmal mehr zu seinem Tanz-Zirkus mit Balkan Beats, French Cuts, Indie Classics und Electro Swing.


122 eventkalender ...

Gold & Butter

Disco. Party

Kleiner Weihnachtsmarkt

MUZ Club 23h Hip-Hop, Trap und Future Beats mit den DJs Qnoe und Manni Massiv sowie Gast-DJ Asadjohn.

FriYAY!

Disco. Party

E-Werk 23h Saal // Querbeet von HipHop über Pop bis Electro.

SAMSTAG, 25.11.2017

Parks 12h Handgemachtes, Angemaltes, Originale, Gehäkeltes, Besticktes, Unikate und vieles mehr, dazu Verköstigung von Lebkuchen bis heißen Caipi.

Ringeltänzchen

Essen. Trinken. DJing

Glühschwein 16h Glühwein schlürfen und mitwippen zu smoothen Beats vom DJ (ab 18 Uhr). Heutiges Motto: „Ein SPECKtakel!“

Newcomer Festival

Stiller Feiertag Nürnberg Heute gilt Tanz- und Musikverbot ab 2 Uhr aufgrund des folgenden “stillen Feiertages” (Totensonntag). Wie die einzelnen Veranstalter und Gastronomen damit umgehen, kann teilweise deutlich vom gewohnten Programm abweichen!

Nachteulen-Flohmarkt

Freizeit. Markt. Messe. Essen. Trinken

Tipp!

Z-Bau 18h Roter Salon, Galerie, Saal // Angeboten werden Fashion, Trödel, Schmuck und Lifestyle, zudem sorgen Walking Acts, Foodstände und DJs für kurzweiliges Schnäppchenjagen.

Tipp! Konzert. Comedy. Kabarett. Lesung. Kultur

Rote Kulturnacht

Künstlerhaus im KuKuQ 19h Festsaal // Die SPD-Stadtratsfraktion lädt zu einem kunterbunten Programm, u.a. mit der Carlos Reisch Big Band, Musikcomedy mit den Gebrüdern Mühlleitner, Ballon-Entertainer Tobi van Deisner sowie Poetry Slam mit Michael Jakob und Lara Ermer.

Tiere streicheln Menschen

Tipp! Lesung. Vortrag. Show. Unterhaltung

Club Stereo 19:30h Actionlesung, wie immer schön bekloppt, absurd und bestechend sympathisch.

Studieninfotag

Kunst. Design. Freizeit. Markt. Essen. Trinken

Bildung. Business

International Business School 10h Wissenswertes und Informationen rund um den Studiengang “Internationales Managementstudium”.

Konzert

E-Werk 19h Clubbühne, Tanz-Werk // Finale des Nachwuchswettbewerbs mit 10 Bands, u.a. stehen Redeyemoody, La Bané, Repellent und Cosmic auf der Bühne.

König Schmierstoff, Die Hoteltiere Konzert

Katana Kunst & Kurhaus e.V. 19h Doopelkonzert: "Experimenteller Taschenpop" trifft auf "von Evolutionsgeschepper bis Disco-Jazz".

WXRS Winter Event

Konzert

Künstlerhaus im KuKuQ 19:30h Zentralcafé // Zweitägiges Festival rund um Metal, Hardcore und Punkrock. Bands tba.

Oskar und das Geheimnis der verschwundenen Kinder

Theater. Familie

Theater Salz+Pfeffer 20h Eine fesselnde Zeitreise in das Nürnberg Albrecht Dürers nach dem Buch von Claudia Frieser.

Broom Bezzums

Konzert

Loni-Übler-Haus 20h Mit ihrer zeitgenössischen Interpretation von Folkmusik haben die beiden bereits dreimal den deutschen Rock- und Poppreis gewonnen. Im Rahmen von “30 Jahre FolkClub”.

1001 Acoustic Nights No.1

Konzert

Kulturwerkstatt Auf AEG 20h Jacob Szulecki feat. Guy Palumbo.

Bembers

Comedy. Kabarett

Chartbreaker

Kulturfabrik Roth 20h HardcoreComedy mit dem "Rock&Roll Jesus".

Grumbach & Grumbach

Konzert. Comedy. Kabarett

Kulturladen Röthenbach 20h Lieder zwischen Poesie und Wahnsinn.

Tonic Sisters

Konzert. Comedy. Kabarett

Rote Bühne 20h Vier Mädels lassen den Geist und die Musik der 50er, 60er und 70er Jahre wieder aufleben, von Rock&Roll über Soul bis Disco.

Hosea Ratschiller & RaDeschnig Comedy. Kabarett

Gostner Hoftheater 20h Satirische Revue zum Zustand des Wesens „Österreich“ mit höllischem Humor und himmlischen Gesängen: „Der allerletzte Tag der Menschheit“.

KingsTone Club

Disco. Party. Konzert

Desi 21h Musiker von Yohto, Darai, The Iron Shirt, Yambalaya und den Heavyweight Allstars frönen ihrem Faible für Ska, Early Reggae & Rocksteady, dem Sound von Jamaica. Komplett wird der Abend mit den Four Seasons Of Roots.

Jazzstudio Nürnberg 21h Vor 25 Jahren Musik hat der Pianist Muisk zu Tarot-Karte geschrieben, die er nun aus den Tiefen der Vergangenheit in die Jazztempel des Jetzt ruft.

Disco. Party

Club Stereo 22h Indie, ElectroPop, Alternative, Classics & mehr aufgelegt von DJ Jens und Gästen. OBACHT: Wegen Stillem Feiertag von 22-02 Uhr! Eintritt frei.

FunkSoulBrother

Wenn ick mal tot bin ...

Konzert

Stadttheater Fürth 22h Foyer // Lieder über Tod und Liebe mit Jutta Czurda, Texte und Gesang, und Heinrich Hartl, Klavier.

SONNTAG, 26.11.2017 Kleidchen wechsel dich

Tipp! Freizeit. Markt. Messe. Essen. Trinken

Elan 14h Kleidertausch für Frauen: Besucherinnen können Kleidung, Accessoires, Schuhe, Mützen, Schmuck mitbringen, mitnehmen und an der „Aus alt mach neu“Station individuell verändern.

Der dritte Mann

Tipp! Lesung. Vortrag

Hausbrauerei Altstadthof 19:15h Szenische Lesung mit den Schauspielern Danny Richter und Roland Kalweit und Zithermusik als Begleitung. Im Rahmen von „Sohle 4 - Kultur im Grunde“ tief unten in den Historischen Felsengängen.

Metalbörse

Freizeit. Markt. Messe

Hirsch 11h Von neuen und gebrauchten CDs, Vinyl Raritäten, Aufnähern und T-Shirts gibt's Allerlei um Melodic bis Death Metal..

Peter Fulda Quartett: Tarot Suite Konzert

Indiesamstag Spezial

Disco. Party

E-Werk 22h Saal // Die volle Chartdröhnung der letzten Jahrzehnte. OBACHT: Aufgrund des Stillen Feiertages nur bis 2 Uhr!

Disco. Party

KulturKellerei im KuKuQ 22h Funky Breaks, Rollin' Soul, Jazz Kicks, E-Funks und Big Beats mit DJ Josch.

Kleiner Weihnachtsmarkt

Kunst. Design. Freizeit. Markt. Essen. Trinken

Parks 12h Handgemachtes, Angemaltes, Originale, Gehäkeltes, Besticktes, Unikate und vieles mehr, dazu Verköstigung von Lebkuchen bis heißen Caipi.

Tonic Sisters

Konzert. Comedy. Kabarett

Rote Bühne 16h Vier Mädels lassen den Geist und Musik der 50er, 60er und 70er Jahre aufleben, von Rock&Roll über Soul bis Disco.

Hagen Rether

Konzert. Comedy. Kabarett

Stadthalle Fürth 19:30h Der Kabarettist mit seinem stets aktuellen Programm „Liebe“.


sch – nu r für

Frauen

•••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••• • Samstag, 18.3.2017 • 14-17 Uhr • ELAN, Kapellenstraße 47, 90762 Fürth • 123 eventkalender ... updates auf www.curt.de 98 ...und gut erhaltenen Mitbringen und Mitnehmen von sauberen

Sunday Night Orchestra

Konzert

Tafelhalle 20h BigBand-Jazz der unterschiedlichsten Stilrichtungen.

Jazz4free

Konzert

E-Werk 20:30h Kellerbühne // Konzert bei freiem Eintritt. Heute mit Big Wabbit Band.

Konzert

Löwensaal 19h Thrash Metal. Support: Death Angel.

Stucky – Doran – Studer – Jordi

Konzert

Tafelhalle 20h Weltbekannte Klassiker von Hendrix werden durch Jazz- und FunkElemente neu vertont und interpretiert.

SüdSlam

Comedy. Kabarett. Lesung. Vortrag

Südpunkt 20h Bühnendichter treten gegeneinander an. Moderiert von Felix Kaden.

DIENSTAG, 28.11.2017 NIHILS

CURT präsentiert: Konzert

Club Stereo 19:30h Warmer IndieElectronica-Sound, der als Support von Claire schon begeisterte. curt präsentiert und vergibt Tickets!

Teesy

Konzert

Konzert

Schlakks

Künstlerhaus im KuKuQ 20:30h Zentralcafé // Hip-Hop aus dem Ruhrpott. Support: Opek und Razzmatazz.

MITTWOCH, 29.11.2017

DONNERSTAG, 30.11.2017

Tipp! Festival. Freizeit. Sport

Künstlerhaus im KuKuQ 19h Festsaal // Nürnberg und Fürth zocken FIFA. Nach dem Best-of-Seven Modus treten Teams aus beiden Städte bei der 3. Städtemeisterschaft in der populären Sportsimulation gegeneinander an.

• Pullovern • Tüchern • Taschen • Mützen • • Schmuck • Accessoires • Schuhen •

Café

Elli Aktiv im Quartier

Kleidchen wechsel dich! MIT

ürther

Kleide .F rtau s »Aus alt 1mach neu«–Station sch – nu r s Pop up-Café für Frauen s »Aus vieler Damen Länder«-

Lea W. Frey + Band

Modenschau

CURT präsentiert: Konzert

•••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••• • Samstag, 18.3.2017 • 14-17 Uhr • ELAN, Kapellenstraße 47, 90762 Fürth • Eine VeranstaltungMitbringen des Projekts „Café Elli – Frauen aktiv im Quartier“von der ELAN GmbH Fürth,frei nachgut dem Motto 2017: „Zukunft für unsere Enkel“ und Mitnehmen sauberen und erhaltenen

Z-Bau 20h Saal // Die Band um die singende Grenzgängerin (Jazzthing) hat den Studiopreis 2015 Jazz des Berliner Senats gewonnen und stellt ihr aktuelles Album vor. In der Reihe Café „Searching for the young JAZZ REBELS“. curt Elli präsentiert und vergibt Tickets!

•••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••• Infos: Renate Wanke, Tel. 23 99 35 70. Infos unter www.elan-fuerth.de

Sonntag, 26.11.2017

• Blusen • Hosen • Kleidern • •••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••• Gefördert durch:

Tipp! Comedy. Kabarett

E-Werk 20h Saal // Frankens Grantlmeister und curt-Kolumnist stellt sein neues Programm vor.

Plusmacher

Konzert

Konzert

Löwensaal 19:30h Für DSDS hat es nicht ganz gelangt, dafür aber für seine eigenen DeutschPop-Hymnen: das aktuelle Album schaffte es bis auf Platz 3 der Charts.

Erlanger Kneipenchor

Bloodsucking Zombies from Outer Space Konzert

Frida Gold

Konzert.

E-Werk 20h Clubbühne // Trinken. Lachen. Singen. Gemeinsam & schief. Eintritt frei.

Elli

Tipp! Konzert

Aktiv im Quartier

Café

Kapellenstraße 47, 90762 Fürth

Kleidchen wechsel dich! leidchenund KMitbringen weMitnehmen chsel dich! idc MIT

ElliCafé

Maritim Hotel 20h Die aus Südkorea stammende Top-Pianistin und Singer-Songwriterin macht ihre eigene und einzigartige Musik, ein Mix aus Klassik, Jazz, Improvisation und Blues.

Aktiv im Quartier

Café

Elli Aktiv im Quartier

s »Aus alt mach neu«–Station s Pop up-Café s »Aus vieler Damen Länder«-

Elli Aktiv im Quartier

eleidchheenn1&. Fw KKlsauberen von erc he •••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••• te cKherhaltenen hleisdseell ddiicchh! ! ürgut w Modenschau

Café

Elli Aktiv im Quartier

Kleidchen

Konzert.

Kunstverein (Z-Bau) 20h Folkpunk aus Leeds (UK). Außerdem Volxküche.

ch!

iders en1.. FFw Kleidc•hHosen wee•KKcKllheleiidh • Blusen Kleidern lsclhd–indc–hinur!•für Frauen seataue 12. Füürrtthheerrc derrtt ur auussc chh –– • Röcken Shirts •nunrurfüfrürFfrüFarruaeFunreanuen 11.. FFüü• rrtthheerrKlKelideide CURT präsentiert: Konzert ertartau usc sch h– – •••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••• nur f nu• E-Werk 20:30h Saal // Der norwegische • Pullovern • Tüchern ür FrrafuüernFrauen •••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••• •••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••• •••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••• Jazzpianist gilt mit seinem experimentellen • Samstag, 18.3.2017 • •14-17 Uhr •• ELAN, ELAN,Kapellenstraße Kapellenstraße 47, 90762 Fürth 18.3.2017 14-17 Uhr 47, 90762 Fürth • • • Samstag, Sonntag, 26.11.2017 • 14-17 Uhr • ELAN, Kapellenstraße 47, • • Taschen • Mützen • •••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••• Samstag, 18.3.2017 • 14-17 Uhr • ELAN, Kapellenstraße 47,90762 90762Fürth Fürth• • ••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••• Stil als einer der innovativsten Jazz-Musiker Mitbringen und von sauberen gut erhaltenen Mitbringen undMitnehmen Mitnehmen von sauberen undund erhaltenen Mitbringen und Mitnehmen von sauberen und gutgut erhaltenen Samstag, 18.3.2017 • 14-17 Uhr • ELAN, Kapellenstraße 47, 90762 Fürth • • Mitbringen unserer Zeit. Live-Elektronik und improviund• Mitnehmen sauberen und gut erhaltenen • Schmuck Accessoires 18.3.2017 14-17 Uhr•• • •• von ELAN, • Samstag, Hosen • Kleidern Kleidern • 47, 90762•Fürth • •Blusen Blusen Hosen ••Kapellenstraße • Blusen Hosen Kleidern Mitbringen• und sauberen und gut•• •erhaltenen sierte Jazzklänge gehen unter seinen Händen • Mitnehmen Blusen • von Hosen • Kleidern Röcken • Shirts • •und Mitbringen und Mitnehmen • • Blusen • von Hosensauberen • Shirts Kleidern •• gut erhaltenen • • •Röcken Röcken Shirts eine Symbiose ein, die weltweit ihresgleichen Röcken ••• Shirts •• • Schuhen • Pullovern • Tüchern • Taschen • Mützen • • Röcken • Shirts • • Blusen • Hosen • Kleidern •

erta u

Eine Veranstaltung des Projekts „Café Elli – Frauen aktiv im Quartier“ der ELAN GmbH Fürth,frei nach dem Motto 2017: „Zukunft für unsere Enkel“ Infos: Renate Wanke, Tel. 23 99 35 70. Infos unter www.elan-fuerth.de

sch •••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••• ü rt h e r

Bugge Wesseltoft

sucht. curt präsentiert und vergibt Tickets!

Americans in Paris

Tüchern Taschen • Mützen • •Pullovern • • • Tüchern Taschen•Mützen •Mützen Mützen • Pullovern Pullovern Tüchern ••• Taschen • • • • •Pullovern Tüchern • Taschen• Schuhen Schmuck • Accessoires •• • • •Röcken • Shirts • •• Schuhen Accessoires • • Schmuck Schmuck Accessoires • Schmuck• • • Accessoires Accessoires • • Schuhen • • •• •Pullovern Schmuck •Schuhen Schuhen • • Tüchern • Taschen • Mützen •

Konzert

• Schmuck • Accessoires • Schuhen •

Museum Tucherschloss 19h Lieder von George Gershwin und Cole Porter mit Wayne Lempke (Gesang) und Alexander Köhler (Piano).

Open Stage

Konzert

LUX 20h Weil die vier exklusiven AkustikShows im Frühjahr so erfolgreich waren, gibt es hier noch einmal einen UnpluggedNachschlag des Pop-Vierers.

Jake and the Jellyfish

Café

Gefördert durch:

Club Stereo 19:30h Der Rapper aus Magdeburg mit dem Faible fürs Grüne, mittlerweile unter den Fittichen von Xatar, stellt sein neues Album vor (Nachholtermin für das im April ausgefallene Konzert).

Wincent Weiss

Younee

• Röcken • Shirts • • Pullovern • Tüchern • Taschen • Mützen • • Schmuck • Accessoires • Schuhen •

• 14-17 Uhr • ELAN,

Aktiv im Quartier

Matthias Egersdörfer: Ein Ding der Unmöglichkeit

Hirsch 20h Poppiger R&B-Sound mit gelegentlichen Rap-Einlagen ist das Markenzeichen des Herren mit der Fliege.

MUZ Club 20h Mit ihrem “Horrorbilly” haben die Wiener mal eben flux ihr eigenes Genre erschaffen, das sie auch noch nach 15 Jahren in Originalbesetzung mit viel Maske und Kostüm zwischen Zombie und FriedhofsFeten-Phantasien lautstark zelebrieren.

• Blusen • Hosen • Kleidern • • Röcken • Shirts •

Konzert

E-Werk 20h Saal // Die Band um SingerSongwriter Fin Greenall mit neuer Platte auf Tour.

Derby 2.017

MONTAG, 27.11.2017 Testament, Annhihilator

Fink

Konzert

MIT

MIT MIT s »Aus alt MIT mach neu«–Station

Luise 19h Wie immer eröffnet eine Band mit einem kurzen Set, danach ist die Bühne offen für alle, die Lust haben etwas musikalisch vorzutragen. Eintritt frei.

s Pop Fotoshooting–Station up-Café ss »Aus alt mach neu«–Station MIT s »Aus alt mach neu«–Station MIT svieler Pop up-Café »Aus Damen Länder«ss Pop up-Café Pop up-Café Modenschau s»Aus »Aus alt mach neu«–Station ss mach neu«–Station »Ausalt vieler Damen Länder«s »Aus vieler Damen Länder«Modenschau up-Café ssPopPop up-Café

•••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••• •••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••• Modenschau

s »Aus vieler Damen Länder«-

Eine Veranstaltung des Projekts „Café Elli – Frauen aktiv im Quartier“ der ELAN GmbH Fürth,frei nach dem Motto 2017: „Zukunft für unsere Enkel“ s »Aus vieler Länder«Infos: Renate Wanke, Tel. 23 99 35 70.Damen Infos unter www.elan-fuerth.de Modenschau •••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••• •••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••• •••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••• Eine Veranstaltung des Projekts „Café ElliModenschau – Frauen aktiv im Quartier“ der ELAN GmbH Fürth,frei nach dem Motto 2017: „Zukunft für unsere Enkel“ •••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••• Infos: Renate Wanke, Tel. 23 99 35 70. Infos unter www.elan-fuerth.de Eine Veranstaltung des Projekts „Café Elli – Frauen aktiv im Quartier“ der ELAN GmbH Fürth,frei nach dem Motto 2017: „Zukunft für unsere Enkel“ •••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••• Infos: Renate Wanke, Tel. 23 99 35 70. Infos unter www.elan-fuerth.de Eine Veranstaltung des Projekts „Café Elli – Frauen aktiv im Quartier“ der ELAN GmbH Fürth,frei nach dem Motto 2017: „Zukunft für unsere Enkel“ Infos: Renate Wanke, Tel. 23 99 35 70. Infos unter www.elan-fuerth.de Gefördert durch:

Gefördert durch:

•••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••• •••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••• •••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••• Gefördert durch: Eine Veranstaltung des Projekts „Café Elli – Frauen aktiv im Quartier“ der ELAN GmbH Fürth,frei nach dem Motto 2017: „Zukunft für unsere Enkel“ Infos: Renate Wanke, Tel. 23 99 35 70. Infos unter www.elan-fuerth.de

Gefördert durch:

Antigone

Theater. Tanz

Z-Bau 20h Saal // Promenadentheater des Artischocken-Kollektivs.

Eine Veranstaltung des Projekts „Café Elli – Frauen aktiv im Quartier“ der ELAN GmbH Fürth,frei nach dem Motto 2017: „Zukunft für unsere Enkel“ Gefördert durch: Infos: Renate Wanke, Tel. 23 99 35 70. Infos unter www.elan-fuerth.de

•••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••• Gefördert durch:


124 eventkalender ...

Live@Klüpfel

Konzert

PULS Festival

Klüpfel 20h Lokale und Nachwuchsbands stellen sich vor. Heute mit Morn (Rock) und Pyramid (PsychedlicRock).

Fibel

Konzert

MUZ Club 20h Deutscher Indierock zwischen Post-Wave, Post-Punk und NDW. Support: Mirrar.

Christoph & Lollo

Comedy. Kabarett

UFO ft. Brian Sanhaji

CURT präsentiert: Konzert. Festival

E-Werk 20h 16 Künstler auf drei Bühnen bietete das Indoor-Festival des jungen Programms des Bayerischen Rundfunks. Unter anderem Megaloh, Käptn Peng & Die Tentakel von Delphi, The Amazons, IDLES, BdotIssa, Meute, Chuckamuck, Gurr und Flut. curt präsentiert und vergibt Tickets!

Metropolis

Kino

Gostner Hoftheater 20h Tragischkomische Geschichten, abgründiger Humor und Protestlieder aus Österreich.

Planetarium 19:30h Erstmalig wird der Stummfilmklassikers „Metropolis“ von Fritz Lang von 1927 in 5.1 Neuvertonung gezeigt.

Zauber der Anderswelt

Bürger from the hell

Planetarium 20h Musikshow mit keltischer Harfe für Erwachsene & Kinder ab 10 J.

Umsonst & Drinnen Club

Konzert

E-Werk 20:30h Kellerbühne // Regionale Bands jeden Genres bei freiem Eintritt.

A Night with James Baldwin

Lesung. Vortrag. Kultur. Bar. DJing. Kino

Desi 20:30h Anlässlich des 30. Todestages des afroamerikanischen Schriftstellers wird der Dokumentarfilm „I Am Not Your Negro“ und die Essayverfilmung “Fremd“ gezeigt.

Go Gitarre! Go!

Disco. Party

Club Stereo 23h Super Independent Pop.

Hildegard Von Bing Drinking

Disco. Party. Konzert

Künstlerhaus im KuKuQ 23h Zentralcafé // Synth-Postpunk-Krautrock-Kraut-NonneDuo aus Würzburg. Support: Mount Logan.

FREITAG, 01.12.2017 Christkindlesmarkt Eröffnung Tipp! Familie.

Freizeit. Markt.

Hauptmarkt 17h Die weltberühmte Stadt aus Holz und Tuch wird heute mit dem Prolog des Chriskindes feierlich eröffnet.

Kulturfabrik Roth 20h Rockshow, die Ohren und Zwerchfell gleichermaßen beansprucht.

Julius Lahai

Konzert

Villa Leon 20h Mischung aus Soul, Funk und Afro-Music, Rock, Pop und einer Spur Reggae. Es darf getanzt werden ...

Two Years Vacation

Konzert

Kopf & Kragen (im OTTO) 20h Kraut-Pop aus Schweden. Support: The Same.

Tankard

Konzert

Künstlerhaus im KuKuQ 20:30h Zentralcafé // 35 years Beertrash aus Frankfurt. Support: Ranz Böllner & The Heavy Metal Warriors + Antipeewee.

Keim-X-Zelle

Konzert

Desi 20:30h Vorstellung des Debütalbums, bei dem politischer deutscher Rap auf klassische Punkrock-Besetzung trifft. Auch dabei: Absoluth und Spezial K.

Donuts ft. Ecke Prenz

SAMSTAG, 02.12.2017 Romantischer Weihnachtsmarkt

Familie. Freizeit. Markt. Messe. Essen. Trinken

Kulturladen Zeltnerschloss 13h Geschmückte Buden locken mit Geschenkideen und Weihnachtsleckereien. Eintritt frei.

Weihnachtsmarkt

Konzert. Comedy. Kabarett

Konzert. Familie. Kino

Disco. Party

Die Rakete 23h Techno-Keule mit Gast Brian Sanhaji (Sensor, CLR, EgoTon) und den Residents Peter Wolf und Chris Binder.

Disco. Party

Künstlerhaus im KuKuQ 23h Zentralcafé // Abwechslungsreiche Rundfahrt durch alle Formen und Farben des HipHops. Unterstützung kommt von den Residents Looshyaw, Bronko und jazz:pa.

Familie. Freizeit. Markt. Messe. Essen. Trinken

Gemeinschaftshaus Langwasser 13h Budenstadt mit Kunsthandwerk, Winterspezialitäten, Märchenlesungen, Spiel-, Bastelund Bühnenprogramm für die ganze Familie. Eintritt frei.

Weihnachten, zum Ersten ...

Lesung. Vortrag

Schauspielhaus 16h Foyer // Potpourri aus neuen, alten, sentimentalen und witzigen Weihnachtsgeschichten, vorgetragen von Ensemblemitgliedern.

Ringel-Bells

Essen. Trinken. Bar. DJing

Glühschwein 16h Glühwein schlürfen und mitwippen zu smoothen Beats vom DJ (ab 18 Uhr).

Der NovemBER ganz aktuell, Komplett unD noch viel ausführlicher und viel, viel besser verlinkt auf unserer website www.curt.de/nbg tickets verlosen wir da auch. Free hugs? sowieso.

SONNTAG, 03.12.2017 Monika Martin: Rauschgoldengel

Tipp! Lesung.

Hausbrauerei Altstadthof 18:15h Kuliarische Krimilesung mit der Autorin und einer Führung zu den Originalschauplätzen in den Historischen Felsengängen. Im Rahmen von „Sohle 4 - Kultur im Grunde“ tief unten in den Historischen Felsengängen.

Und wenn ihr kleine geschwister oder Kinder habt: www.curt-kids.de!


Birdi´s e eck Liebes eine Mehr als e: n Kolum ine e h c li näm t! a Wohlt

125 ... updates auf www.curt.de Auch mit Maggi schmeckt nicht jede Suppe wie ein Europapokal, du Brühklöschenkasper

Tief in meiner fast filigranen Fußballerinnenseele verspüre ich schon wieder den Duft des epochalen Weltmeisterschaftserlebnisses und knete meine Obelisk-artigen Oberschenkel wie zwei zuckersüße Marzipanbrotleiber für das Finale auf dem roten Platz durch. Und dabei beginnen meine goldigen Gedanken mit dem Träumen an die wohl schönsten Augeblicke der ersten WM meines grandios großen Gedächtnisses. Es war 1990, in Rom schlitterte Franz Beckenbauers gottgleiche Reunion-Truppe in das Endspiel und goycocheate dank Andi Brehme das Gelati Rumtraubenuss an den WM Pokal. Und um die klassische Finesse und den sagenumwobenen Spielwitz in nur wenigen Worten auf den Anstoßpunkt der literaturellen Feinheit zu befördern, schrieb ich 2 Gedichte über die beiden unscheinbarsten Protagonisten dieser Weltmeisterelf. Bodo Illgner war der antischillerndste und biedermännischste Torwart für immer und ewig und sein Grünplatzkollege Icke Hässler wahrscheinlich die tamagotchieskeste Erfindung seit es Mittelfeldspieler gibt. Bodo Illgner Bodo Illg Bodo Illg Bodo Ill gner Glück für Illgi Pech für Köpki oder bzw. und: Thomas Ikke Hässler klein Ikke Ikke klein Ikke Ikke Häss La Nicht nur an der Länge sondern bestimmt auch an der Qualität der beiden Reime kann man bemessend ablesen, wie unendlich wichtig und herzlich hervorragend diese beiden Fußballspieler in das Gedächtnis der Zusehenden hineinragten und immer noch herrausragen. In diesem Sinne ein Dreifaches Hip Hip - Hurra auf die bayerische Sportkameradschaft! Hip Hip - Hurra Hip Hip - Hurra Hip Hip - Hurra Gut Gespielt

foto: cris civitillo

Euer Birdi B-Jugend


126 kolumne Theo Fuchs ...

Foto: Katharina winter


127 ... hinten raus.

theobald O.J. fuchs, der Beginn seines neuen Romans

Neues aus der Neuropsychologie Altstädter Friedhof in Erlangen, 14. Mai, 10 Uhr 30, meine 35. Beerdigung, die zahlreichen Nachkommen streiten am Grab um den Fernsehsessel des 73-jährigen. „Da es seit Tagen wie aus Kübeln goss, war allen klar, dass dieser Einsatz kein verspäteter Osterspaziergang werden würde. Im strömenden Regen würden wir über die glitschigen Steine der anderen Gräber hinweg den Sarg bis zur Grube wuchten müssen, die für ihn oder, je nach Betrachtungsweise, für die er bestimmt war. Die Seile würden triefen vor Nässe, unten in dem schlammigen Loch würden Stofffetzen, Holzsplitter und anderes Zeug, dessen Herkunft ich gar nicht so genau wissen wollte, im braunen Wasser schwimmen, und der Pfarrer, den ich schon von anderen Einsätzen hier in Marloffstein kannte, war alles, nur kein Mann der kurzen Rede. Soweit also nichts, worauf ich nicht vorbereitet gewesen wäre. Es war dies immerhin mein zweiunddreißigster Einsatz als Bestattungshelfer. Dass ich jedoch Tilda, die heute erst ihren dritten Auftrag als Blumenmädchen erledigen sollte, fünf Minuten, ehe es losgehen sollte, dabei erwischte, wie sie sich an der aufgebahrten Leiche der alten Dame zu schaffen machte – das überraschte mich dann schon. Der Pfarrer, der in seinem Kabuff hinter der Aufbahrungshalle ehe es losging noch eine Zigarette rauchte, sprach mit Hausmayr, dem einzigen festen Mitarbeiter unseres Bestattungsunternehmens, im Plauderton über eine Beerdigung in der Vorwoche, während der ein

älterer Herr im Publikum einen Herzinfarkt erlitten hatte. »Gottseidank war’n die Sanitäter da. Ich hätt kei zweite Kiste dabei g’habt«, sagte Hausmayr. »Ein Freund der Familie war es«, ergänzte der Pfarrer. »Ich wäre beinahe zu spät zu meinem nächsten Termin gekommen ...« »So eine Sach kann echt den ganzen Ablauf durcheinanderbringen«, verkündete Hausmayr eine Erkenntnis, die er den vielen Hundert zurückliegenden Bestattungen mühsam abgerungen hatte. Ich raffte mich auf und wandte mich an meinen Chef: »Ich will Sie nicht unterbrechen, aber meinen Sie nicht, wir könnten nun langsam den Deckel zumachen?« »Ja klar, da schaut etz niemand mehr nei«, sagte Hausmayr. »Wieder so eine traurige Angelegenheit«, seufzte der Geistliche und blies eine Rauchwolke in die Luft. »Drei Mitbewohner aus dem Heim sind hier, wahrscheinlich die einzigen, die noch laufen können. Ansonsten: keine Angehörigen, nichts, niemand. Ich musste mir die Ansprache komplett aus den Fingern saugen.« Ich ging derweil nach nebenan, wo der offene Sarg stand, in dem die alte Frau nun lag, kalt und starr in ihrem schwarzen Kleid und einen Rosenkranz zwischen den verschränkten Fingern, und kein Mensch


128 kolumne theo fuchs ...

schien sich für sie oder das Leben, das sie ja bis vor Kurzem wie auch immer auf ihre Weise gelebt hatte, zu interessieren. Offenbar niemand außer Tilda. »Was tust du da?«, fuhr ich sie grob an, wobei ich mich des Flüstertons bediente, den wir alle instinktiv anschlugen, sobald wir uns auf dem Friedhof oder in den Kapellen und Aufbahrungsräumlichkeiten aufhielten. Mit der größten Verblüffung, derer ich fähig war, sah ich, wie Tilda an dem Leichnam hantierte, wie sie sich ungeschickt abmühte, trotz des steifen Halses der Toten deren grauhaarigen Kopf anzuheben, um irgendetwas im Nacken zu erkennen. Unsere Aufgabe war es, für einen würdigen und reibungslosen Transport der Verstorbenen aus der Aussegnungshalle hinaus auf den Gottesacker bis zum Grab zu sorgen, das ja trotz alledem für jeden Einzelnen von uns irgendwo in der mehr oder weniger fernen Zukunft wartet. An den Verstorbenen herumzufummeln und mit den im Sarg gebetteten Körper gymnastische Übungen anzustellen, stand definitiv nicht auf unserer To-do-Liste. Tilda sah mich mit ihren undurchdringlichen blau-grauen Augen an. »Äh, ich weiß nicht«, sagte sie, »ich dachte mir nur, ich schau mal, nicht dass sie nur scheintot ist oder so ...« »Was?!«, fauchte ich, denn ich fühlte mich als oberster Sargträger natürlich für den reibungslosen und würdigen Ablauf der Veranstaltung verantwortlich. »Spinnst du?« »Na ja, es könnte doch sein, dass da einer mit einer Spritze ins Genick gestochen hat.« »Du bist wohl völlig bekloppt! Raus hier jetzt. Da kommt Henry, wir sind gleich an der Reihe und müssen noch den Deckel festschrauben.« Zusammen mit mir traten an diesem Tag Georg-Wilhelm, Tobias und der große Henry an. Oben auf dem Marloffsteiner Berg liegt links von der Hauptstraße, schon ortsauswärts in Richtung des Wasserturms,

ein trauriger Friedhof. Sein unebener Boden besteht aus schwerem Lehm, weshalb auch die Grube, die man freundlicher Weise vorbereitet hatte, nicht tiefer als ein Meter fünfzig und mit Wasser vollgelaufen war. Außen um das Grab waren schmierige Holzbohlen ausgelegt. Alles, was für eine traurige Feierlichkeit an einem traurigen Tag eben nötig war. Doch immerhin, als das erbarmenswerte Häuflein schwarz gekleideter Gäste den steilen Weg von der Kirche unten im Dorf zum Friedhof hinaufzockelte, hatte das Wetter ein Einsehen, und es hörte auf zu regnen ...“

... Hey, das war der Anfang des Buchs von Theo, der sich bei uns ums HINTEN RAUS kümmert. Nennen wir es einfach „Leseprobe“, zum Süchtigmachen. So richtig weiter geht‘s ab 28. November, dann gibt‘s das Werk nämlich auch komplett und zum Anfassen und zum Erwerb! Wir bleiben für Euch dran, Verlosungsexemplare wird es auch geben. Vielleicht sogar ein Interview? Nein, eher nicht. Eure curt-Redaktion

und was macht theo WIRKLICH und sonst so? Naja, immer nicht so viel. Ein bisschen Forschung und so, hier und da mal irgendwas lehren. Wissen wir nicht so genau. Wir warten einfach auf seine nächsten Lesungen, dann fragen wir mal nach. Sein zweiter Roman „Altstädter Friedhof in Erlangen, 14. Mai, 10 Uhr 30, meine 35. Beerdigung, die zahlreichen Nachkommen streiten am Grab um den Fernsehsessel des 73-Jährigen.“ erscheint am 28.11. Den Rest der Zeit tag- und nachtträumt Theo von den CURT-Redakteuren und ihren beiden Hunden. Warum auch nicht?!


Foto: © conrado/shutterstock.com

<!DOCTYPE html> <html lang=“de“> <head> <style type=“text/css“> h1 { color: white; background-color: black; } </style> </head> <body> <h1>IT-Profis gesucht</h1> </body> </html>

Sprechen Sie

binär?

Wir haben den Code zu Ihrem neuen Job! berg-it öffnet Ihnen die Türen zu den spannendsten Projekten und den interessantesten Unternehmen in der IT-Welt. Lassen Sie uns gemeinsam Ihre Karriere planen – und sprechen Sie uns an: 0911-580 689-0!

| Wirtschaftsinformatiker | Softwareentwickler | Web-Developer | Fachinformatiker | Systemadministratoren | IT-Supporter | Software-Tester | m/w Find us on facebook

berg-it projektdienstleistungen GmbH | Äußere Sulzbacher Straße 16 | 90489 Nürnberg Tel.: 0911-580 689 - 0 | Email: info@berg-it-gmbh.de | www.berg-it-gmbh.de


curt N/F/E #219 November 2017  

Das Stadtmagazin für Nürnberg, Fürth, Erlangen: Kunst, Kultur, Design, Lifestyle, Gastronomie, Nachtleben. Netzwerk, Motor, Klassenbester....

Advertisement