Page 1

RED BULL DISTRICT RIDE 1. und 2. September 2017

CURT TV *** #curtbewegtwelt *** neue filmchen braucht die stadt *** 7streich

#217 09- 2017


curt-BANNER-SPECIAL: Simple + superfair. www.curt.de/nbg CURT Media GmbH Ajtoschstr. 6, 90459 Nürnberg. Telefon: 0911-433468-64. E-Mail: info@curt.de Magazine / E-Books www.issuu.com, „curt N/F/E“ Website www.curt.de/nbg


Willkommen in unserem e-book curt Nbg/fü/Er September 2017 Viel Spaß beim Durchflippen und Lesen! Natürlich ist das gedruckte Magazin ein ganz anderes Erlebnis. Solltet Ihr also eine Printausgabe wünschen, dann sendet einfach eine Mail an info@curt.de mit dem Betreff „Print ist hübscher als Online“, dazu die Nummer der Ausgabe und dann kümmern wir uns darum. Auch in diesem Heft freuen wir uns über die Beiträge hochrangiger, augezeichneter, bewährter Kolumnisten, die sich für uns und Euch um Kunst, Kultur, Design, Bühne, Nachtleben, Stadtgeschehen und mehr annehmen. Wir würden uns sehr freuen, wenn Ihr dieses E-Book liked oder teilt, hier bei Issuu geht das ja sehr einfach: auf SHARE klicken, Facebook auswählen - los geht‘s. Danke! Habt Spaß - wir haben das auch! Euer curt-Team PS: Für weitere Infos und Storys empfehlen wir www.curt.de/nbg


Besser studieren – ganz in Deiner Nähe!

Campus Amberg Noch keinen Studienplatz oder noch nicht für ein Studium entschieden? Bei uns kannst du dich auch jetzt noch für den Studienstart im Wintersemester bewerben.

Last M TOP-S inute zum tudie nplat z

Check unsere Last Minute Bachelor-Studienangebote: Maschinenbau, Kunststofftechnik, Patentingenieurwesen, Umwelttechnik, Erneuerbare Energien Elektrotechnik, Medieninformatik, Industrie-4.0-Informatik, Medizintechnik, Internationales Technologiemanagement, Wirtschaftsingenieurwesen

www.oth-aw.de/besser-studieren


VORWORT / september 2017 Was macht man, wenn der Monat mit dem Red Bull District Ride beginnt? Sich natürlich unfassbar darüber freuen, dass dieses sensationelle Megaevent erneut die Stadt erstrahlen lässt. Mehr Fahrräder in der Innenstadt ist sowieso das, was wir wollen – und was kommen muss. In diesem Falle springen die Biker von der Burg hinab, rasen und fliegen den Burgberg hinunter, dürfen mit dem Aufzug im Rathaus ganz nach oben fahren und lassen sich dann hinabfallen auf den Hauptmarkt, um mit dem finalen und höchsten Sprung quasi in der Menge zu landen. 80.000 Menschen werden sich das Spektakel ansehen und auch wir sind mittendrin, wenn auch diesmal nicht als Rider. Wie soll man das toppen? In dem man sich selbst aufs Rad setzt und nachts heimlich den Trail des District Rides abfährt! Und auch das Nürnberger Seifenkistenrennen am Schmausenbuck legt fast noch mal eine Schippe drauf, denn hier trifft sich die regionale, todesmutige Spaßboliden-Elite, die alljährlich den Berg vom Löwensaal zum Tiergarten hinunter schießt. Stürze und Totalschäden sind hier ebenfalls vorprogrammiert, danach stärkt man sich bei den Foodtrucks und schunkelt prostend auf den Bierbänken. Natürlich lassen wir uns auch auf all die Events und Partys ein, die in den nächsten Tagen folgen – es ist wieder enorm viel geboten zum Saison-Ausklang. Wir verheizen einfach wieder uns selbst, alle unsere Redakteure, Satelliten und Adabeis, um überall maximal präsent zu sein. Die Stadtverführungen werden uns verführen, Diana Herold wird uns bei der Weltpremiere von Macho Man II (und im aktuellen Playboy) berühren. Auch um Filme, aber richtige, geht‘s beim Internationalen Filmfestival der Menschenrechte, bei dem auch Weltstar Vanessa Redgrave (nicht im aktuellen Playboy) zugegen sein wird. Unbewegte Bilder und andere Kunst finden wir bei Offen auf AEG, noch mehr Boliden (Vierreifer) und dazu Vierbeiner (Pferde) plus Country-Style und Livebands genießen wir mit Cheps auf der Big Horn Ranch in Birnthon. Und wem das alles noch nicht reicht an Glitzer und Glämmer, der begibt sich fesch zum neu ausgerichteten Opernball. Und als würde das nicht genügen, beginnt für uns alle auch wieder die Schule. Was für ein Monat! Aber lasst Euch nicht einschüchtern! Macht am besten einfach exakt das, was wir tun, dann wird es super. Willkommen in unserer, in Eurer Welt! Alles Andere ist Makulatur. Voller Hochachtung, Euer curt-Team!


werben in curt erlaubt

unsere inhalte Im September 2017:

alles hervorragende gründe, unsere stadt zu lieben! 08 Matthias Egersdörfer

12 Interview: Rainer Hänsel

22 Filmfestival: NIHRFF

24 Stadt(ver)führungen

Kolumnist und Kupferstecher Egers ist aus der Sommerpause zurück – und hat gleich mal Futterneid:

Andreas Radlmaier im Gespräch mit dem Konzertveranstalter, Manager und Plattenproduzent:

Das Internationale Nürnberger Filmfestival der Menschenrechte feiert mit curt als Medienpartner:

Vom 22. – 24. September kann man zahlreiche „Zeichen & Wunder“ in Nürnberg und Fürth finden:

Die Wurst Ein Freund hat mir eine vollständige Wurst zu Teil werden lassen. Der Mann ist unwesentlich älter als ich und begleitet mich seit geraumer Zeit in meinem Leben. Wir spielen eine halbe Stunde Federball mit der Absicht, uns anschließend in ein Wirtshaus gegenüber zu setzen und Bier zu trinken ...

von AC/DC bis Robin Gibb Der Nürnberger Mitte 60, gilt in Nürnberg als Godfather of Rock&Roll, als Pionier für eine ganze Generation. Vor exakt 40 Jahren, am 3. September 1977, bespielte er erstmals die ganz große Bühne: Beim ersten deutschen Großfestival auf dem Zeppelinfeld mit Santana, Thin Lizzy ...

10-jähriges Jubiläum 57 Filme aus über 40 Ländern an 8 Tagen, über 50 Filmschaffende und mehr als 10.000 erwartete Besucher machen das NIHRFF nicht nur in Nürnberg zur ganz großen Nummer, sondern zu Deutschlands größten und ältestem Filmfestival zum Thema Menschenrechte mit einem bunten ...

Moderne Heimatkunde Über 410 Führungsthemen, verpackt in über 910 Routen und vorgeführt von über 250 StadtführerInnen an nur drei Tagen. Mit diesen Zahlen sind die Nürnberger Stadt(ver)führungen nach 18 Jahren immer noch überregionale Spitze und in ihrer Bandbreite und Vielfalt nahezu einzigartig, auch ...


werben in curt erlaubt

und weiter geht´s!

noch mehr hervorragende gründe, unsere stadt zu lieben! 26 Seifenkistenrennen

34 Residenztage Bayreuth

58 Die Kunst der Natalie

70 Kultur mit D. Stoll

Tollkühne Fahrt den Schmausenbuck hinab mit curt als Medienpartner und der Stadt-Hautevollé:

„Es lebe das Vergnügen“ hallt es durch Bayreuth, das Neue Schloss und den Hofgarten:

Unsere Kunstexpertin Natalie de Ligt sondiert und seziert das aktuelle Kunstgeschehen.

Kulturpolitiker Georg Leipold und Kulturjournalist Dieter Stoll über das Theater als Mimen-Feld:

Alles auf Sieg Jedes Jahr im September stürzen sich die todesmutigsten Männer und auch Frauen in hölzernen Boliden den Schmausenbuck hinunter im Rennen um Ruhm, Ehre & den Respekt der Stadt. curt ist aktiver Rennteilnehmer der allersten Stunde. Im neunten Jahr muss endlich der Sieg her!

Höfisches Treiben Die bayerische Schlößerverwaltung, verantwortlich für Hege und Pflege der prachtvollen Schlossanlage, lädt Jung & Alt zum königlichen (Spät)Barockfest und vielfältigem Programm aus Theater, Tanz, Musik, Workshops, Mitmachstationen, Spielen, Kulinarik und Picknick im Park ...

Kunst-Kritik Je mehr sich die Kunst unserer Tage auf konkrete Ereignisse und Bedingungen der Wirklichkeit bezieht, je mehr sie Krisen und Ungerechtigkeiten abbildet, je mehr sie das bildnerische Denken, das Fiktionale und das Risiko des Scheiterns verlässt, desto herausfordernder, autonomer und ...

Versuch eines Durchblicks Von Sophie Keeser bis Klaus Kusenberg, von Kunstfabrik bis Kulturhauptstadt, von Skandal bis Kommerz, von Drama bis Musical – die beiden renommierten Kulturexperten reflektieren über das Theatergeschehen in der Region, erinnern an Erfolge und sehen Chancen in der Zukunft ...


ARE YOU „THE VOICE OF BLOOM“? Am Telefon hört man dich lächeln, du bleibst cool, auch wenn’s heiß hergeht, besitzt ein hohes Maß an Flexibilität sowie einen Führerschein und beherrschst alle gängigen Office-Programme mit links? Klingt perfekt für uns! Wir suchen eine/n

Frontdesk Manager/Teamassistent(in) Empfang, in Teilzeit (2,5 Tage). Hast du Lust auf einen Job im dynamischen Umfeld einer Werbeund Kommunikationsagentur mit flachen Hierarchien, sympathischen KollegInnen, zahlreichen namhaften Kunden und freien Getränken? Dann bewirb dich bei Bloom Nürnberg, Ajtoschstraße 6, 90459 Nürnberg, Tel.: 0911/99435-0, E-Mail: kontakt@bloomproject.de Mehr Infos zum Job unter www.bloomproject/jobs


Inhalte im September 2017

1 vorwort

48 Gastrogeschehen

8 Kolumne: Matthias Egersdörfer

54 Kolumne: Curt-Kids.de

12 Interview: Rainer Hänsel

58

22 Filmfestival d. Menschenrechte

60 Kunstkalender von natalie de ligt

24 Stadt(ver)führungen

70

Theater: ein Mimen-Feld

26 Seifenkistenrennen

78

Theaterkalender von Dieter Stoll

28 Open Mind Festival

86

Kabarett, Comedy & Co.

29

90 Kinotipps

Kunst: Jakub Julian Ziółkowski

büro nürnberg

Ajtoschstraße 6, 90459 Nürnberg Tel.: 0911-433468-60, Fax 0911-9943532 E-Mail: info@curt.de / Web: www.curt.de

Leitung

Lampe / Reinhard Lamprecht // Leitung Print Gerald Gömmel // Leitung Online Sandra Wendorf // Leitung www.curt-kids.de

Kolumnisten / redakteure

33 DiY-Markt: deine Eigenart

102 Club- & Konzertgeschehen

Frank Schlosser, Claudia Nitsche – Redaktion David Lodhi, Thomas Wurm – Redaktion Bird Berlin / Kolumnist – Dada + Liebe Dieter Stoll / Kolumnist – Theater Matthias Egersdörfer / Kolumnist – Story Natalie de Ligt / Kolumnistin – Kunst Theo Fuchs / Kolumnist – Story hinten raus Dana Schelle / Redaktion Danke an: Cris Civitillo, Manu von 7Streich, Katharina Winter, Weber, Daniel Holzheid Spezieller Dank an: Andreas Radlmaier / Interview und an unsere Freunde von Bloom

34

107 CDS: curt hört neues

Anzeigenvertrieb

36 Ego Fm Goes Erlangen

108 EventTipps

R. Lamprecht Kontakt: anzeigen@curt.de

38 Workout mit Adidas & Studio 5

125 Kolumne: bird berlin

curt Media GmbH

40 Kurznachrichten

126 Kolumne hinten raus: Theo Fuchs

Roll Over Bellhofen

30 Big Horn goes 50ies

94 FAU: Geo-Botanik-Zirkel

32

96 curt präsentiert: viel

12 Jahre Wortwechsel

Residenztage Bayreuth

ACHTUNG – vormerken: die ausgabe curt Magazin #218 erscheint FÜR Oktober 2017. online erscheinen wir täglich. Redaktionsschluss: 20.09.2017 / Anzeigenschluss: 24.09.2017 +/website: www.curt.de / mediadaten 2017 unter www.curt-media.de curt, für junge familien: www.curt-kids.de Covermotiv: Brandan Semenuk (CaN), District Ride 2014. Foto: Christoph LAUE, Red Bull Content Pool

Geschäftsführer: Gerald Gömmel, Reinhard Lamprecht (V.i.S.d.P.) Widenmayerstr. 38, 80538 München Tel.: 089-520306-81, Fax: 089-520306-15 E-Mail: info@curt.de, www.curt.de curt erscheint jeweils zum Monatsanfang und wird kostenlos in Nürnberg, Fürth und Erlangen verteilt. Auflage curt N/F/E: 15.000 Für Infos und Programmhinweise sind wir dankbar, können aber keine Gewähr übernehmen. Nachdruck nur mit Genehmigung.


foto: Cris Civitillo


8 Kolumne vom egers

Matthias Egersdรถrfer: Die Wurst

Foto: Natalie de ligt


9

Ein Freund hat mir eine vollständige Wurst zu Teil werden lassen. Der Mann ist unwesentlich älter als ich und begleitet mich seit geraumer Zeit in meinem Leben. Wir spielen eine halbe Stunde Federball mit der Absicht, uns anschließend in ein Wirtshaus gegenüber zu setzen und Bier zu trinken. Wir fahren hintereinander eine Strecke auf dem Fahrrad, um Appetit und Durstigkeit anzuregen. Am Ende der Fahrt kehren wir in ein Wirtshaus ein und trinken von Angesicht zu Angesicht an einem Wirtshaustisch Bier. Dazu verzehren wir eine Speise. Meistens fährt er auf dem Fahrrad vor mir her und ich sehe über Stunden nur den Hintern des Freundes. Im Wirtshaus bin ich froh darüber, wenn er mir gegenüber sitzt und Bier trinkt, spricht, schaut und ich nicht länger seinen stummen Hintern, der vor mir herfährt, betrachten muss. Manchmal sprechen wir am Wirtshaustisch über die Probleme der Landwirtschaft. Dann sagt der Freund, dass ihn alles, was die Landwirtschaft betrifft, zutiefst belasten würde und dass er sich von den Gedanken an die Landwirtschaft fern halte. Dann sprechen wir nicht mehr über die Landwirtschaft. Oft sprechen wir über andere Themen wie z.B. Aspekte der Religion oder Weltpolitik. Nach einer Weile sagt der Freund, dass ihn die Auseinandersetzung mit dieser oder jener Angelegenheit deprimiere und innerlich derartig angreife, dass er nicht gewillt sei, die Sachlage noch weiter zu erörtern. Er bittet mich dann, die Unterhaltung an der Stelle sofort zu unterbrechen. Dann trinken wir Bier aus unseren Halblitergläsern und sagen nichts. Im Anschluss sprechen wir über etwas anderes. Manchmal denke ich mir bei diesen Abbrüchen im Gesprächsverlauf, dass ich von meiner Seite her die Sachlage durchaus noch eine Zeit lang erörtern hätte können. Ich schließe aber den Gedankengang damit ab, dass auch ich nach längerem Disput zu dem Ergebnis gekommen wäre, mir selbst das Weiterdenken oder Weitersprechen zu untersagen, weil ich mich dann in einen Kummer hineinsteigern würde, aus dem es keinen Ausweg gibt. Ich kann mich durchaus der umgangssprachlichen Formulierung

bedienen, dass mir der Freund ans Herz gewachsen ist und ich ihm gern im Wirtshaus gegenüber sitze, Bier trinke, Speisen esse, bereitwillig hinter ihm auf dem Fahrrad herfahre oder Federball spiele. Wenn der Freund allerdings bei einer Unterbrechung der Fahrradfahrt in der an seinem Fahrradlenker befindlichen Fahrradtasche zum Beispiel ein Taschentuch sucht, das er in der Tasche nicht finden kann, wird diese Herzensnähe einer Belastung ausgesetzt. Schnell verzerrt sich das Gesicht des Freundes in eine Fratze von maßloser Wut. Die Besonnenheit, die der Mensch in Wort und Bewegung am Biertisch an den Tag legt, stürzt um in einen Anfall der Raserei. Flüche und Verwünschungen wechseln sich mit der Verdammung der eigenen Unzulänglichkeit. Es scheint möglich, dass er gleich die Fahrradtasche herunterprügelt und zertrampelt, sein Fahrrad zerstört und sich zum Abschluss selbst in der Mitte entzwei reißt. Soweit kam es bislang noch nicht. Der Freund findet das Taschentuch in der am Gepäckträger befindlichen, zweiten Fahrradtasche und der Ausbruch endet so plötzlich, wie er angefangen hat. Unlängst hat der Freund mir eine Wurst zukommen lassen. Er wollte sie mir direkt nach Hause bringen. Ich wusste aber nichts von seiner Absicht und war nicht zugegen. Deshalb hat der Freund die Wurst bei einer Familie im Vorderhaus abgegeben. Ich selbst wohne mit meiner Frau im Hinterhaus. Die Frau war aber auch nicht daheim, als der Freund klingelte. Also hat der Freund die Wurst bei der Familie im ersten Stock abgegeben und mir einen Zettel in den Briefkasten geworfen, der mir Auskunft über das Wurstgeschenk gab. Ich freute mich sehr über den Hinweis und die Aussicht auf die Wurst. Zumal ich weiß, dass mein Herzensfreund einen exzellenten Wurstgeschmack hat und ich ihn deshalb als Wurstkenner bezeichnen möchte. Dann ging ich in den ersten Stock des Vorderhauses, um die Wurst abzuholen. Ich klingelte mehrmalig an der Wohnungstür. Niemand öffnete, obgleich ich deutlich bemerkte, dass die Familie, oder zumindest einzelne Familienmitglieder, in der Wohnung leise sprachen und


10 Kolumne vom egers

durch die Zimmer schlichen. Ich klingelte noch deutlicher. Daraufhin erschien es mir, als würden die Familienmitglieder hinter der Wohnungstür das Sprechen einstellen, die Luft anhalten und in sämtlichen Bewegungen verharren. Unverrichteter Dinge ging ich zurück in das Hinterhaus, in dem ich im zweiten Stock mit meiner Frau lebe, und schaute vom Küchenfenster in die Fenster der Familie im ersten Stock des Vorderhauses. Ich wusste genau, dass sich dort meine Wurst befand, die mir der Freund geschenkt hatte. Deutlich nahm ich hinter den Gardinen der Fenster in der Wohnung im ersten Stock des Vorderhauses Bewegungen wahr. Ich musste davon ausgehen, dass die Familie mir absichtlich nicht die Tür geöffnet hatte, um mir meine Wurst vorzuenthalten. Ich wählte daraufhin die Nummer der Familie im Vorderhaus, die ich im Telefonbuch ausfindig gemacht hatte. Keiner der Familie nahm den Hörer ab, weil sie ahnten, dass ich es war, der anrief, um die Herausgabe der Wurst zu verlangen. Erbost ging ich wieder in den ersten Stock des Vorderhauses und klingelte bei der Familie. Niemand öffnete mir. Dann ging ich wieder in meine Wohnung im Hinterhaus und rief bei der Familie an. Bis spät in die Nacht ging ich immer wieder in den ersten Stock des Vorderhauses und klingelte und klopfte an der Haustür, ohne dass einer der Familienmitglieder die Tür geöffnete hätte. Dann ging ich wieder zurück in das Hinterhaus und versuchte telefonisch, die sofortige Herausgabe meiner Wurst zu erzwingen. Niemand von der Familie ging an das Telefon. Am nächsten Tag sah ich, als ich aus meinem Küchenfenster in den Hof blickte, die Mutter der Familie, wie sie dabei war, Abfall in die schwarze Tonne zu werfen. Wie besessen rannte ich vom zweiten Stock in den Hof hinunter. Die Eile und Anstrengung schnürte mir die Luft ab und mit Mühe sagte ich der Frau, dass ich sofort die Wurst haben wolle, die mein Freund bei ihr abgegeben habe. Die Mutter sagte, die Wurst liege schon seit Tagen bei ihnen auf dem Wohnzimmertisch. Der Mann und die Kinder sähen die Wurst, die auf einem großen Teller liegt, die ganze Zeit an und können nichts anderes mehr

tun. Sie sagte, ich könne ihnen die Wurst nicht nehmen. Sie, der Mann und die Kinder können ohne die Wurst nicht mehr leben. Ich gab der Frau unmissverständlich zu verstehen, dass ich sofort die Aushändigung der Wurst verlange. Die Frau schrie auf, als hätte ich ihr mit einer stumpfen Nadel in den Hals gestochen. Dann rannte sie aus dem Hinterhof über das Treppenhaus in den ersten Stock des Vorderhauses. Ich rannte ihr hinterdrein. Sie öffnete die Wohnungstüre und hätte sie ins Schloss geworfen, wenn ich meinen Fuß nicht zwischen Türstock und Tür gestemmt hätte. Ich brüllte nach meiner Wurst. Die Frau rannte in das Wohnzimmer und ergriff die Wurst auf dem Tisch. Die Kinder heulten auf wie verletzte Tiere. Der Mann jammerte und sank vor mir auf die Knie und bat mich inständig, ich solle ihnen die Wurst nicht nehmen. Ich riss die Wurst aus den Händen der Frau und rannte damit in den zweiten Stock des Hinterhauses. Die Wurst leuchtet bernsteinfarben, als verberge sie ein Geheimnis. Stramm und wohlgeformt liegt die Wurst da wie eine Offenbarung. Der Duft, der von ihr ausgeht, ist überwältigend wie eine Symphonie und so kräftig, dass ich keinen Gedanken fassen kann, wenn ich im Raum mit der Wurst bin. Meine Frau war ganz entzückt von der Wurst und wollte sie gleich anschneiden. Ich verbat es ihr. Sie hat keinerlei Ahnung und kann die Größe und Bedeutung der Wurst nicht ermessen. Ich befahl ihr die Wohnung zu verlassen. Sie ist sofort gegangen. Seit Tagen betrachte ich die wunderbare Wurst auf dem Tisch und atme ihre Ausdünstungen ein.

und was macht Egers sonst so im September? Der Meister mimt den Phoenix, um bei Sonnenaufgang Ende September in der Glut der Morgenröte zu verbrennen und Anfang Oktober aus der Asche mit neuem Programm wieder aufzuerstehn. „Ein Ding der Unmöglichkeit“ sagt Ihr? Genau, und deshalb heißt das neue Programm auch so! Ihr dürft gespannt sein – wir sind es sowieso ...


11

Toy, Toy, Toy! Unser NĂźrnberger BĂźro sucht ab sofort einen

SaleS Manager! Schick uns Deine Bewerbung an dp@lelo.com Weitere Infos findest Du hier: www.lelo.com/de/firma/brand


12

im gespräch: Rainer Hänsel

foto: Berny Meyer


13

andreas radlmaier im gespräch mit ...

Rainer Hänsel – Konzertveranstalter, Manager und Plattenproduzent OB DIESE SANFT GEHÜGELTE LANDSCHAFT NUN AN TOLKIENS AUENLAND ERINNERT, SEI MAL DAHINGESTELLT. JEDENFALLS IST WETHEN, EIN 500-SEELEN-DORF AN DER GRENZE ZWISCHEN NORDHESSEN UND WESTFALEN, JEDES JAHR IM JULI EINE WOCHE LANG SCHAUPLATZ FÜR TAUSENDE ROLLENSPIELER, DIE BEIM „DRACHENFEST“ IHRE LIEBE ZU RITTERN, HOBBITS UND ORKS IN EINER ZELTSTADT AUSLEBEN. DORT IM FACHWERKVERZIERTEN ZEHENTHAUS VON WETHEN LEBT SEIT ENDE DES LETZTEN JAHRES DER ROCK-MANAGER RAINER HÄNSEL. Der Nürnberger, Mitte 60, erinnert ein wenig an Gandalf. Gut, auch dieser Zauberer raucht Kette, aber er umgibt sich sichtbar mit erotischen Phantasien und Comic-Figuren und sammelt Totenköpfe an Fingern und auf Regalen. Zumindest Letzteres wird Hänsels Profession und Mythos gerecht: Er gilt in Nürnberg als Godfather of Rock&Roll, als Pionier für eine ganze Generation. Vor exakt 40 Jahren, am 3. September 1977, bespielte er erstmals die ganz große Bühne: Beim ersten deutschen Großfestival auf dem Zeppelinfeld mit Santana, Chicago, Thin Lizzy, Rory Gallagher und Udo Lindenberg. Seine musikalische Heimat aber fand er später im Leben bei „Bee Gee“ Robin Gibb. In Erinnerung an dessen Song-Erbe laufen Hänsel im Gespräch unvermittelt Tränen der Rührung über die Wangen. Andreas Radlmaier: Lieber Rainer Hänsel, wie geht es Dir? Naja, die Kräfte der Erosion arbeiten unerbittlich. Aber trotz 30 Jahren Diabetes halte ich mich eigentlich ganz gut. Rückwärts gerechnet heißt das: Du bist seit 1987 Diabetiker. Kann sein. Damals hat’s mich jedenfalls beim ersten Konzert einer

Motörhead-Tournee weggebeamt. Hattest Du eine Ahnung von der Krankheit? Natürlich nicht. Ich hatte auf der Fahrt nach Hamburg geschlafen und bin dort im Produktionsbüro umgekippt. Dann wurde ich ins Hafenkrankenhaus gebracht und mir wurde eröffnet, dass ich Zucker habe. Anschließend habe ich mich auf eigene Verantwortung entlassen und die Tournee mit Motörhead fortgesetzt und bin anschließend mit Destruction durch Japan getourt. Die Folgen muss ich jetzt erleiden. Aber es geht, ich kann immer noch auf Tournee gehen. Du bist immer noch auf Tour? Ja, als Tourmanager mit Manowar, weltweit. Ist das immer noch „deine“ Band? Ja, und sie ist weiterhin riesengroß, mit ausverkauften Hallen und Zusatzshows. Muss, darf man Dich als Godfather of Nuremberg Rock&Roll bezeichnen? Man kann mich als was auch immer bezeichnen. Aber es stimmt schon: Ich hab’s erfunden. Dann zeichne doch bitte, lieber Pionier, Nachgeborenen…


14

im gespräch: Rainer Hänsel

(Wieherndes Gelächter) … ein Bild: Wie muss man sich Nürnbergs Musikszene in dieser Zeit vorstellen? Es war das nackte Grauen. Es gab fast keine passenden Spielorte, so ging’s schon mal los. Wir mussten nach Fürth in die MTV-Halle ausweichen. Dort hat Kiss dann leider die Hallendecke abgefackelt. Damit war’s vorbei. Es gab also grundsätzlich Schwierigkeiten, Konzerte auf die Beine zu stellen. Die Meistersingerhalle als Kulturtempel stand zu diesem Zeitpunkt schon nicht mehr für Rockkonzerte zur Verfügung. Ray Charles in der Meistersingerhalle war übrigens mein erstes Konzert als Veranstalter gewesen. Wann war das? Irgendwann in der Steinzeit. 40 Jahre liegen zwischen Nürnbergs erstem Festival auf dem Zeppelinfeld und heute – das sind im Rock&Roll mindestens zwei HörerGenerationen … … das sind vier! … Gut vier. Wie präsent ist dieses Festival bei Dir? Überhaupt nicht. Wir haben’s halt probiert. Das Zeppelinfeld war – und ist es immer noch – ein genialer Veranstaltungsort. Warum? Wegen der Tribünensituation. Da hat auch der Letzte noch etwas gesehen. Und es gibt natürliche Absperrungen durch die Lage der Tribüne und die Wallanlagen. Wurdest Du damals mit offenen Armen bei den Verantwortlichen in der Stadt für diese Idee empfangen? (Lacht): Da gab es niemanden mit offenen Armen außer denjenigen, die sich Karten kauften. Es war ein endloser Kampf. Man musste sich ja vor allem mit den amerikanischen Behörden auseinandersetzen, mit der Army, und die war noch schlimmer als die Deutschen. Galt man damals als Rockveranstalter noch eher als misstrauisch beäugtes Individuum?


FCKNG SERIOUS BUS TOUR FEAT.

BORIS BREJCHA

15.09.

Ab 23 Uhr

Als Vollidiot. Und als Melkkuh, die von Gott und der Welt belangt wird. Und: Wurdest Du zurecht misstrauisch beäugt? Was heißt zurecht? Die nachfolgenden Veranstalter-Generationen haben sich ja verschlimmbessert. Damals war ja im Prinzip alles noch friedlich. Und das Schlimmste, was passieren konnte, war, dass ein Pärchen in einem Vorgarten kopulierte. Also: Waren Festivals aus heutiger Sicht vogelwilde Veranstaltungen? Ich erinnere da zum Beispiel an die lebhafte Mitwirkung amerikanischer Besatzungssoldaten an Konzerten … Mittlerweile wollen Städte ja Festivals. Sie bieten Gelände, Dienstleistungen an. Das gab es bei uns nicht. Damals mussten wir uns für jeden Mist verantwortlich zeigen. Das beste Beispiel ist eine Anzeige wegen Verletzung des amerikanischen Luftraums. Ach was? Ja, weil das Bühnendach auf dem Zeppelinfeld 1,20 Meter über den amerikanischen Schutzzaun des so genannten Soldier’s Field ragte. Ich glaube, ich bin der einzige Deutsche, der in Deutschland auf dem Boden den amerikanischen Luftraum verletzt hat. Aber die Organisation war doch lockerer als heute, oder? Nein, wir haben uns doch selber reglementiert. Wir hatten panische Angst, dass irgendetwas außerhalb unseres Verantwortungsbereiches passiert. Deshalb waren wir erpicht darauf, alles zu vermeiden, was zu irgendwelchen Ärgernissen führt. Was schwierig war: Denn alles hat zu Ärgernissen geführt, auch ein voller Papierkorb. Mit Dir sind Formate wie „Lieder unter freiem Himmel“, „Monsters of Rock“, „Out in the Green“, „Golden Summernight“ verbunden. Am Festivalmachen hast Du aber irgendwann die Lust verloren. Warum? Man macht im Leben verschiedene Phasen durch. Und ich bin mir selber auf der Autobahn Würzburg – Leipzig begegnet, weil ich ständig unterwegs war. Privatleben gab es nicht. Dann ermüdet

14 Jahre Perle des Südens pt#1

powered by

FCKNG SERIOUS: BORIS BREJCHA ANN CLUE DENIZ BUL THEYDREAM

Support: GOTTFRIED & GREGOR


16

im gespräch: Rainer Hänsel

man zu einem bestimmten Punkt, und die Attraktivität geht verloren. Weil? Du, geh‘ mal zur Post und sortiere dort zehn Jahre lang Briefe, dann hast Du auch die Nase voll. Irgendwann ist halt die Luft raus. Dann habe ich begonnen, Schallplatten zu produzieren, weil man das auch nur an einem Ort machen konnte. Der legendäre Veranstalter Fritz Rau galt ein wenig als Dein Ziehvater. Stimmt das? Ja, das kann man sagen. Ähnlich wie er warst Du gefürchtet für Deine Gefühlsausbrüche. Oder ist das üble Nachrede? Nein, das stimmt – zum Teil! Ich kann das natürlich schlecht beurteilen, aber: Ja, das ist wohl wahr … Und wie ist das heute? Man wird älter. Und ruhiger. Wie hat sich denn die Branche in dieser Zeit verändert? Das ist eine schwierige Frage. Zunächst mal hat sich das Publikum verändert. Früher wurden die Bands älter, aber das Publikum nicht. Mittlerweile hat sich das durch das ganze Computerspiel-Larifari stark geändert. Es kommen keine Fangruppen mehr nach. Die Verjüngung findet nicht mehr statt. Und dann gibt’s ein deutliches Überangebot. Der Markt wird totgeschlagen. Schon in den 70er Jahren ätzte ja Frank Zappa „We’re only in it for the money“. Ging’s beim Rock&Roll den Strippenziehern schon immer nur um das Geldverdienen? Naja, das stimmt nicht ganz. Franz Zappas Spruch ist eine Übertreibung. Ich kannte ihn ja gut, er war schon – lustig. Aber warum beschränkt man Geldverdienen auf Rock&Roll? Fußball wäre ein schönes Gegenbeispiel. Ich habe noch niemals 220 Millionen ausgegeben, geschweige denn für eine einzige Person. Wenn man das so verknappt, ist jede Form von Kulturarbeit Geldschneiderei. Dennoch: Sind die Idealisten auf dem Rückzug?


14 Jahre Perle des Südens

#2

BRITTA KOTELETT ARNOLD +ZADAK

16.09.

Resident Support:

Ab 23 Uhr. Afterparty ab 6 Uhr inklusive.

Natürlich, schau‘ doch unsere Politiker an. Genauso ist es in anderen Bereichen. Es fehlt der Charakter, und der fehlt überall. Es geht also vorwiegend um die Optimierung von Bilanzen? Wenn ich mir Peter Harasim (Anm. der Red.: Nürnberger Konzertveranstalter) anschaue, dann ist dem nicht so. Das ist einer von der alten Garde, der begeisterungsfähig ist und zu seinen Sachen steht. Aber im Großen und Ganzen gebe ich Dir recht. Du hast vor dem Zeppelinfeld ja schon Rockkonzerte veranstaltet. Wie bist du überhaupt in dem Metier gelandet? Ich musste mein Studium finanzieren. Was hast Du studiert? Auf Lehramt. Deutsch, Sozialkunde und Geschichte, die Wald-undWiesenfächer. Meine Eltern hatten kein Geld, also habe ich nebenbei gejobbt. Ich habe für die Konzertdirektion Hörtnagel plakatiert und bin allmählich in der örtlichen Crew aufgestiegen. Wie alt warst Du denn, als Du Santana auf dem Zeppelinfeld organisierst hast? Keine Ahnung. Du bist alterslos? Genau. Deine große Liebe galt immer dem Hard Rock, dem Heavy Metal in allen Spielarten. Warum das? Weil es für mich die ursprünglichste Form des Musikschaffens ist. Sehr emotional in seiner Kraft. Darunter waren viele – ich denke an Motörhead und Manowar -, die in puncto Phonsturm weltweit Maßstäbe setzten. Wie schaut’s mit Deinem Hörvermögen aus? Gut. Dieses Organ hat am wenigsten gelitten. Du hast auch viele Karrieren befördert, warst und bist Produzent und Promoter. Ich erinnere mich an ein schönes Erlebnis in Deiner Wohnung in Langwasser, wo eine junge, australische Band namens AC/DC im Wohnzimmer auf dem Fußboden übernachtet hat. Wür-

STEFAN RIEGAUF JULIAN HAFFNER HAJDAR BERISHA PETER WOLF CHRIS BINDER powered by PATPAT STEFANOS SKIFOS MICHA KLANG


18

im gespräch: Rainer Hänsel

dest Du Dir einen guten Instinkt attestieren, was Talent und Chancen angeht? Ich habe, glaube ich, schon ein gewisses Gespür. Ich habe die ersten Tourneen mit AC/DC gemacht, bis zum Tode von Sänger Bon Scott. Bei der dritten Tour haben sie dann bei mir im Wohnzimmer geschlafen, weil wir die ganze Gage in die Backline gesteckt haben. Da mussten wir nach jedem Konzert zum Schlafen nach Nürnberg zurück. Meine Frau war gerade schwanger. Schlagzeuger Phil Rudd ging jeden Morgen in Langwasser in den Supermarkt und hat Ovomaltine für meine Frau gekauft, damit es ein schönes Kind wird. AC/DC und andere haben dann Weltkarrieren hingelegt – ohne Rainer Hänsel. Ist die Branche denkbar undankbar? Bei AC/DC und lustigerweise dann später auch noch bei Metallica bin ich gescheitert an dem Faktum, dass ich einen deutschen Pass habe. Das amerikanische Business ist eben zu 90 Prozent in jüdischer Hand. Und da mochte man uns zumindest damals nicht besonders. Das bedeutete mein Ende bei AC/DC. Die Band hat versucht, mit dem „Back in Black“-Album Amerika zu erobern, was ja auch funktioniert hat, und hat dafür ein amerikanisches Management genommen, ein gewisser Peter Mensch, der im ersten Band-Meeting sagte: „The fucking German has to go.“ Damit war ich weg vom Fenster. Dasselbe ist mir mit demselben Manager bei Metallica wieder passiert. War das schlimm? Ja, denn ich komme aus einer Sozialistenfamilie. Ich hatte mit braunen Gedanken nichts am Hut, wurde aber ein Leben dafür abgestraft. Wärst Du heute in einer anderen Lebenslage, wenn Du weiterhin für AC/DC und Metallica gearbeitet hättest? Ja, denn ich hätte gewisse Dinge anders gemacht. Zum Beispiel den Selbstschutz. Heutzutage wird das Geschäft von Steuerberatern und Anwälten kontrolliert. Mit entsprechenden Knebelverträgen. Wir haben damals mit Handschlag gearbeitet. Und je mehr die Steuerberater und Juristen das Kommando übernommen haben, desto weniger

hat das Wort gezählt. Nenne uns doch fünf Lieblinge aus den vielen Jahren. Schwierig. Auf alle Fälle AC/DC, lustigerweise die Bee Gees, Manowar, mit denen ich seit 34 Jahren zusammen bin, Motörhead – obwohl ich nie einer Meinung war mit Motörhead-Mastermind Lemmy Kilmister. Ich wart Euch aber ziemlich ähnlich, oder? Naja, ich bin kein Faschist, bin ich nie gewesen. War das nicht Attitüde bei Lemmy? Ne. Man findet übrigens in Musikerkreisen sehr viele Rechtsradikale, besonders in der harten Musik. Naja, ist so … Stößt Dich das ab? Nein, denn man muss sich mit allem auseinandersetzen. Das ist eine Form von Toleranz. Ich war damals der Erste, der die Böhsen Onkelz angefasst hat. Mittlerweile kommen 110.000 Menschen und alle finden es lustig. Damals wurden bei mir zuhause von Linken die Fensterscheiben eingeworfen. Gab und gibt es Künstler, die zu Freunden wurden? Ja, Manowar zum Beispiel. Joey DeMaio ist mein bester Freund, würde ich sagen. Robin Gibb war einer meiner besten Freunde. Ein großartiger Mensch. Wie lange warst Du mit ihm unterwegs? 15 Jahre. Und wir waren wirklich überall, inklusive Rotchina. Die Bee Gees waren in China größer als alle Anderen. China ist eine KaraokeGesellschaft. Es gibt keine Geschäftsbesprechung ohne Karaoke. Das ist lästig, vor allem, wenn man nicht singen will. Die Bee Gees sind sehr Karaoke-freundlich, denn das kann jeder mitsingen. Wir hatten beim Debüt mit Robin Gibb in Hongkong 45.000 Besucher. Eine Lieblingsanekdote aus den Tiefen des Showbiz, bitte! Keine Ahnung … doch eine vielleicht. Ich hatte damals bei Gibb einen Co-Manager, der ein komplettes Arschloch war, aus der Kategorie Verbrecher. Hongkong, das erste Mal mit Robin Gibb. Der Veranstalter war der Tycoon von Hongkong. Ein Tycoon ist die örtliche Mafia, nichts


anderes. Und dieser Herr, der im übrigen große Filmstars managt, kam zum Frühstücken ins Hotel zu mir und sagte zu mir: Du hast ein Problem mit einer bestimmten Person und was willst Du dagegen tun? Nix, sagte ich, ist halt so. Wir regeln solche Sachen, meinte der Tycoon, manche Leute wollen einfach verloren gehen. Ich regel das für dich. Das Hafenbecken ist groß. Ich habe mich daraufhin vielmals bedankt und von seinem Plan Abstand genommen. Was schätzst Du, wieviele Konzerte Du in Deinem Leben besucht oder organisiert hast? Kann ich Dir nicht sagen. Lässt sich da das Eindrucksvollste abspeichern? Vielleicht die erste Begegnung mit Robin Gibb. Der erste Schritt war eine Deutschland-Tournee. Zuvor haben wir mit Orchester und Band eine Woche lang in der Stadthalle von Großumstadt geprobt ... Und dann kam Robin zum Durchlauf. Da stellte ich fest, dass in jeder Phase meines Lebens ein Bee-Gees-Song da war. Das war mir nie bewusst … (bricht unter Tränen ab). Vermutet man ja auch nicht bei einem Verfechter des harten Rock. Es war der Soundtrack Deines Lebens? (Nickt stumm) War die Begegnung mit Robin Gibb das wichtigste Ereignis in deinem bisherigen Leben? Würde ich schon sagen. Wichtiger als Familie? Familie war immer sekundär. Bist Du ein Verrückter? Wahrscheinlich. Rücksichtslos gegen Dich selber und Deine Umgebung? Wahrscheinlich. Und was war bislang das schlimmstes Ereignis für Dich? Led Zeppelin in Nürnberg. Da kollabierte Schlagzeuger John Bonham nach drei Songs auf der Bühne (er starb dann ja auch zwei


20

im gespräch: Rainer Hänsel

Konzerte später). Showabbruch. Da ging’s ab im wütenden Publikum! Meine Frau war schwanger, und ich hatte das Problem, sie heil aus der Halle herauszubekommen. Hast Du nie daran gedacht, all die Geschichten niederzuschreiben? Doch, aber die meisten leben ja alle noch. Das tut man nicht. Ist die große Zeit des Heavy Rock Deiner Meinung nach vorbei? Wen gibt’s denn noch? Also eher ja. Welche musikalischen Entwicklungen interessieren Dich denn? Im Pop-Bereich gibt es durchaus spannende Dinge. Mein Eindruck ist, dass im Metal alles erstarrt ist wie erkaltende Lava, keine Spannung mehr vorhanden ist, im Pop schon. Rag&Bone Man zum Beispiel – phantastisch. Was macht ein Rock&Roller wie Du in der Abgeschiedenheit eines Dorfes an der hessisch-westfälischen Grenze? Komische Frage. Ich habe zwei Drittel meines Lebens in Großstädten verbracht, da ist es ganz schön, wenn man mal seine Ruhe hat. Wie bist Du hier gelandet? Es hat in der Nähe ein Tonstudio gegeben, wo ich viel produziert habe. Ich habe in Hamburg gewohnt und musste dauernd hin und her pendeln. Das war mir irgendwann zu blöd. Ich fand ein Haus, das mich fasziniert hat und bin hierher gezogen. Was machst Du am 3. September 2017? Keine Ahnung. Was ist da? Naja, der 40 Jahrestag des Zeppelinfeld-Open-Airs. Ah, okay.

fotos: Berny Meyer


Rainer Hänsel Der Konzertveranstalter, Manager und Plattenproduzent, der eigentlich Lehrer werden wollte, gilt in Nürnberg als „Godfather of Rock&Roll“, er organisierte vor exakt 40 Jahren das erste, große, deutsche Rockfestival mit Santana, Chicago, Thin Lizzy und Udo Lindenberg auf dem Zeppelinfeld. Bob Dylan und The Who ließ er folgen. Rainer Hänsels Name ist eng mit Festivalformaten wie „Lieder unter freiem Himmel, „Golden Summernight“ und „Monsters of Rock“ verbunden. Er entdeckte die Hemmerleinhalle in Neunkirchen am Brand als Musikhalle für sich, organisierte die ersten Tourneen von AC/DC und Metallica, betreute Wolfgang Ambros ebenso wie Lady Gaga, produzierte über 160 Alben von Motörhead bis Blue Oyster Cult, war Weltmanager von Robin Gibb und ist immer noch mit Manowar, der anerkannt lautesten Band der Welt, um den Globus unterwegs. Heute lebt der Mittsechziger, der mehrfach verheiratet war und eine Tochter hat, mit zwei, weißen, kanadischen Schäferhunden in dem Dörfchen Wethen an der hessisch-westfälischen Grenze.

FÜR CURT: Andreas Radlmaier Andreas verantwortet u.a. das Bardentreffen, Klassik Open Air, Stars im Luitpoldhain ... Als Leiter des Projektbüros im Nürnberger Kulturreferat ist Andreas verantwortlich für o.g. Festivals, sowie für die Entwicklung neuer Formate wie Silvestival, Nürnberg spielt Wagner und Criminale – Formate, die curt journalistisch begleitet. Andreas ist seit über 30 Jahren in und für die Kulturszene tätig. Studium der Altphilologie, Englisch, Geschichte. Bis 2010 in verantwortlicher Position in der Kulturredaktion der Abendzeitung Nürnberg. 2003: Kulturpreis der Stadt Nürnberg für kulturjournalistische Arbeit und Mitarbeit an zahlreichen Publikationen.

Programm Herbst 2017 SAMSTAG, 16.09.2017

Stefan Leonhardsberger

SONNTAG, 29.10.2017

Münchner Lach + Schießgesellschaft

SAMSTAG, 30.09.2017

Organ Explosion

FREITAG, 03.11.2017

Moi et les Autres

SAMSTAG, 07.10.2017

Bittenbinder & BITTENBINDER

SAMSTAG, 18.11.2017

FREITAG, 20.10.2017

SAMSTAG, 09.12.2017

Juri Smirnovs ViBop

3. Wendelsteiner Poetry Slam

Keller Steff solo

SAMSTAG, 21.10.2017

Aurel Bereuter

FREITAG, 27.10.2017

Jegelscheune Wendelstein Forststraße 2 www.jegelscheune-wendelstein.de Tickets: www.reservix.de

Jaimi Faulkner Band Orchestra Mondo

Förderer:

Medienpartner:

FREITAG, 29.12.2017


22 NIHRFF

Nürnberger Filmfestival der Menschenrechte Zum zehnten Mal wird in diesem Jahr das alle zwei Jahre stattfindende Nuremberg International Human Rights Film Festival veranstaltet. 57 Filme aus über 40 Ländern an 8 Tagen, über 50 Filmschaffende und mehr als 10.000 erwartete Besucher machen das NIHRFF nicht nur in Nürnberg zur ganz groSSen Nummer, sondern zu Deutschlands gröSSten und ältestem Filmfestival zum Thema Menschenrechte mit einem bunten Programm aus Film, Kunst, Musik und Diskussion, einer Oscar-Gewinnerin zur Eröffnung und curt als Medienpartner.

Long Summer Of Theory


23

Ob die Lage der Menschenrechte im Jahr 1999, als das NIHRFF zum ersten Mal stattfand, besser oder schlimmer als derzeit war, kann wohl niemand beantworten. Als gesichert gilt, dass Menschenrechte damals wie heute in unterschiedlichsten Formen und Ausmaß tagtäglich und weltweit verletzt oder mit Füßen getreten werden. 2017 präsentiert das NIHRFF nun zum zehnten Mal spannend, aktuell, aufrüttelnd und innovativ eine Woche lang engagiertes Weltkino und internationale Festival-Favoriten, die alle einen kritischen Blick auf die Menschenrechtssituation weltweit werfen – auch und gerade in Deutschland und Europa. Wie immer geht es aber nicht um Betroffenheitskino, sondern um wichtige Themen, um mutige Menschen, die ihre Stimme erheben, und neben dem inhaltlichen auch um den cineastischen Anspruch. Dafür hat eine Jury lange vor dem Festival begonnen, aus mehreren hundert Einreichungen und Beiträgen, Spiel-, Dokumentar- und Experimentalfilmen eine Vorauswahl aus 57 Filmen zu treffen, die nicht nur gezeigt werden, sondern auch ins Rennen um Jury-, Publikums- und Open-Eyes-Jugendjury-Preis gehen, die zum Abschluss des Festivals verliehen werden. Den Auftakt am 27. September macht Oscar-Preisträgerin, UNICEFBotschafterin und Politaktivistin Vanessa Redgrave, die ihre erste Regiearbeit mit in die Nürnberger Tafelhalle bringt. In „Sea Sorrow“ verwebt sie ihre eigene Flucht zu Zeiten des zweiten Weltkrieges und die unerträglichen Situation für Flüchtlinge heutzutage. Neben Vanesssa Redgrave werden auch viel andere Filmschaffende ihre Filme persönlich vorstellen oder an Podiumsdiskussionen teilnehmen. In Auszügen: „Kindil El Bahr A“ am 28.09. um 21 Uhr mit Regisseur Damien Ounouri // „Children Are Not Affraid Of Death, Children Are Afraid Of Ghosts“ am 30.09., 20 Uhr mit Regisseur Rong Guang Rong (curt-Tipp) // „Who‘s gonna love me know“ am 30.09., 20:15 Uhr mit Regisseur Barak Heymann // „Headbang Lullaby“ am 01.10., 17:45 Uhr mit Regisseur Hicham Lasri // „Lipstick Under My Burkha“ am 01.10., 20 Uhr mit Regisseurin Alankrita Shrivastava //

„Der lange Sommer der Theorie“ am 02.10., 20 Uhr mit Regisseurin Irene von Alberti und Darstellerin Katja Weilandt // „Félicité“ am 02.10., 20:15 Uhr mit Regisseur Alain Gomis // „Those Who Make Revolution Halfway Only Dig Their Own Graves“ am 03.10., 17 Uhr mit Regisseur Mathieu Denis // „Investigating Paradise“ am 03.10., 20:15 Uhr mit Hauptdarstellerin Salima Abda. Am 30. September (17 Uhr, KuKuQu) nehmen neben Gästen aus der Türkei auch die Regisseurin Alankrita Shrivastava („Lipstick Under My Burkha“) und Lena Hendry (Leiterin des Menschenrechtsfilmfestivals in Malaysia) an einer Podiumsdiskussion zum Thema „Zensur und Film“ teil. Passend zum Thema findet man in der Kunsthalle die Ausstellung „Fearless“ der spanischen Künstlerin Alicia Framis, die mit Installationen, Fotografien und Bewegtbildern auf kulturelle und politische Probleme aufmerksam macht, aber ebenso alternative Denkmodelle und Lösungsansätze liefert. Der Abschluss der Jubiläumsausgabe steigt am 4. Oktober in der Nürnberger Tafelhalle mit einem Auftritt der kongolesischen Band Kasai Allstars, die selbst auch als Protagonisten des Films „Félicité“ am Festival teilnehmen. Der Film über die Barsängerin Muambuyi, der die Musik hilft, den alltäglichen Überlebenskampf erträglicher zu machen, wurde bereits auf der Berlinale mit dem Silbernen Bären ausgezeichnet. Übrigens endet mit dem Abschlusskonzert das Engagement der Veranstalter, bestehend aus einen festen Team, PraktikantInnen und Ehrenamtlichen, nicht. Als führendes Kompetenzzentrum zum Thema berät und unterstützt das NIHRFF ganzjährig und weltweit Filmschaffende, NGOs und Filminitiativen. Diese Arbeit kann man durch eine Spende an den Trägerverein des Festivals ebenfalls gerne unterstützen. filmfestival der menschenrechte. Vom 27. September bis 4. Oktober im Filmhaus (Künstlerhaus), Cinecitta und Tafelhalle. Karten: VVK ab 40,- Euro (erm. 35,-). Mit NürnbergPass sowie für Geflüchtete Eintritt frei. www.nihrff.de


24 Stadt(ver)fĂźhrungen

fĂźhrung durch die Gartenstadt. Foto: Uwe niklas


25

Stadt(ver)führungen über 410 Führungsthemen, verpackt in über 910 Routen und vorgeführt von über 250 Stadtführer_Innen an nur drei Tagen. mit diesen Zahlen sind Die Nürnberger Stadt(ver)führungen nach 18 Jahren immer noch überregionale spitze und in ihrer Bandbreite und Vielfalt nahezu einzigartig, auch wenn das fränkische Format moderner Heimatkunde und Erfolgsmodell aus dem Projektbüro der Stadt Nürnberg mittlerweile in anderen Städten zahlreiche Nachahmer findet. in der 18. Ausgabe vom 22. bis 24. September kann man die „Zeichen & Wunder“ in Nürnberg und Fürth finden, sehen, entdecken und sogar schmecken. Einmal in Jahr werden in Nürnberg und Fürth die ganz großen Schlüsselbunde ausgepackt. Schwere, verschlossene und verborgene Türen öffnen sich und über 250 ehrenamtliche HelferInnen laden zum Erkunden, Entdecken, Zuhören und Mitmachen an bekannte und unbekannte Orte ein. Dabei ist oft genug nicht nur der Ort der Star der Führung, sondern auch die (Ver)führerInnen spannend und unterhaltsam, wenn sie aus dem Nähkästchen plaudern und Anekdoten, die man nicht auf Wikipedia finden oder ergooglen kann, zum Besten geben. Darunter befinden sich neben professionellen StadtführerInnen auch zahlreiche sachkundige Privatpersonen und rund 50 stadtbekannte Persönlichkeiten aus unterschiedlichsten Bereichen. PräsidentInnen, DirektorInnen, PolitikerInnen, GeschäftsführerInnen, InhaberInnen genauso wie MusikerInnen, KünstlerInnen, Spaßkanonen, PfarrerInnen oder WissenschaftlerInnen. Im 132 Seiten starken Programmheft, eingeteilt in die zwölf Führungskapitel Altstadt, Am Abend, Architektur, Familien, Geschichte, Gesellschaft, Innovation & Technik, Körper & Geist, Kulinarisches, Kunst & Kultur, Stadtteile und Fürth stehen Namen wie Eva Brüttig ( Direktorin, Comödie Fürth), Marion Grether (Direktorin, Museum für Kommunikation), der Oberbürgermeister der Stadt Fürth Dr. Thomas Jung, die Künstlerin Eva Waffek, die Schriftsteller Fitzgerald Kusz und Klaus Schamberger, die Kabarettisten Martin Rassau und Dr. Oliver Tissot.

Der Startschuss des Führungsmarathons fällt mit der Eröffnungveranstaltung am Freitag, 22 September, um 15 Uhr. Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly, Kulturreferentin Prof. Dr. Julia Lehner sowie Prof. Hanns Herpich, Textilkünstler und ehemaliger Präsident der Akademie der Bildenden Künste und selbst Stadt(ver)führer, setzen im Großen Sitzungssaal des Rathaus (Fünferplatz 2) ein „Zeichen der Hoffnung im politischen Machtzentrum“. Danach geht es los in die Museen, Kirchen, Archive, Bunker, Behörden, ins Knoblauchsland, ins Volksbad, aufs Rollfeld des Flughafen, hinter die Kulissen der Theater, zum Doping, zum Yoga, zum Club und zu den Kleeblättlern, aufs Tanzparkett, in die Kletterwand, in Workshops und, wenn ein kleines Hüngerchen zwickt, in die Brezenbäckerei oder ins Sojahaus. Eine Planungshilfe durch sämtliche Termine bietet die Website, auf der man sich eine persönliche Route zusammenstellen kann. Das Teilnahmesystem ist wieder so simpel, wie pauschal: Mit einem Eintrittstürmchen (8 Euro an den Vorverkaufsstellen, 9 Euro an den Tageskassen, Kinder bis 12 Jahren Eintritt frei) darf man an allen Veranstaltungen teilnehmen. Stadt(ver)führungen. Vom 22. bis 24. September in Nürnberg und Fürth. Infos über evtl. Voranmeldung, Programm und Details: stadtverfuehrungen.nuernberg.de


26 schmausenbuck-spektakel


27

alles auf sieg, wie immer: seifenkistenrennen 2017 jedes Jahr im September stürzen sich die todesmutigsten Männer und auch Frauen in hölzernen Boliden den Schmausenbuck hinunter im rennen um ruhm, ehre & den Respekt der Stadt. curt ist nicht nur Medienpartner, sondern auch aktiver Rennteilnehmer der allersten stunde. Im neunten Jahr muss der Sieg her! Den Grundstein für den diesjährigen obersten Platz auf dem Siegertreppchen legten wir schon letztes Jahr, als wir unserer Seifenkiste – aus Anstand und Sportsgeist immer noch bestehend aus dem original Chassis der Stunde Null – eine funktionierende Lenkung und Luft in den Reifen verordneten. Ergebnis: Nicht ernshaft verunfallt, nicht vorzeitig ausgeschieden, nicht jämmerlich blamiert. Diese neuen Erfahrungen spornten uns so sehr an, dass wir nun von Anfang an mit aller Härte auf Sieg fahren werden. Natürlich werden wir dabei wieder himmlisch aussehen, unsere Engelsflügel werden erneut für Raunen und funkelnde Augen beim weiblichen Publikum sorgen und selten wird der Schmausenbuck dem Himmel so nahe sein wie bei unserer Performance! „Ich hätte gerne ein Hitzeschild aus Diamanten“, forderte CURTErsatzfahrer Daniel „Die Angst“ Angerer letztes Jahr noch. Gelernt hat er, dass Hitzeschilder ebenso der Windschnittigkeit schaden wie zu breit ausgestellte Engelsflügel. Abgekuckt hat er sich das vom CURTPro-Rider Mäusi Joppke, der die beiden Rookies „Die Angst“ und „Antiviech“ streng unter seine Fittich nahm und ordentlich einnordete. „Ist das Team verweichlicht, dann ruckzuck Zahnluck am Schmausenbuck!“, weiß Mäusi Joppke im Interview mit curt allwissend und weltmännisch zu berichten und kneift väterlich beiden Burschen gleichzeitig in die vor Aufregung rosigen Bäckchen. Auf die Frage, was ihm am Seifenkistenrennen am besten gefalle, antwortete das CURT-Rennteam unisono: „Das Adrenalin, die Boxenluder, die Niederlagen der Gegner und der Geschmack der Strohballen am Fahrbahnrand, von dem die anderen Fahrer immer berichten!“

Wie in den Jahren zuvor treten circa 20 weitere Teams aus Nürnbergs Szene-, Gastro-, Medien- und Geschäftswelt zunächst wie bei den ganz großen Weltmeisterschaften oder in der Championsleague in einer Gruppenphase gegeneinander an, um sich für die Finalläufe zu qualifizieren: Viertelfinale, K.O.-Rennen, Mann gegen Mann, Frau gegen Mann, Frau gegen Frau, curt gegen alle – wer verliert, fliegt raus. Die Zeit allein zählt aber nicht, denn auch für den guten Style und kreative Ingenieursleistung gibt es Punkte. Die Fahrer und das fußfaule Publikum freuen sich hingegen besonders über den Catering-Bereich an der Auslaufzone am Ziel der 500 Meter langen Strecke, denn so spart man sich zur Not den mühsamen Auftstieg und wird trotzdem bespaßt und verköstigt. Unsere Rider zieht es dennoch gleich wieder nach oben in die Boxengasse, schließlich warten hier Fame, Fans & das Foodtruck Village nebst großen Biergarten, für die Kids gibt‘s eine Active Zone mit Hüpfburg und Mitmachspiele. Und auf die großen Kinder warten schneidige Fahrer, öllige Mechaniker, fesche Boxenluder und sicher auch wieder das ein oder andere Erwachsenenspielzeug vor Ort. Das Ganze wird also ein grandioser Spaß für die ganze Familie, ebenso wie für die Amateurschrauber und die Footdtruck-Gourmets. Absoluter curt-TIPP! 9. Nürnberger Seifenkistenrennen. curt fährt natürlich mit – aus Leidenschaft und weil man das so macht als Medienpartner! Sonntag, 24.09., Löwensaal bis fast zum Eingang Tiergarten, Nbg. Von 11-21 Uhr, Rennbeginn 12 Uhr. Eintritt frei. seifenkistenrennen-nbg.de


28

Gräfenberg ist bunt

Heimat bunter Musik: 11. Open Mind FEstival

Wir bringen Kalten Kaffe mit

Übersetzt man „open mind“ ins Deutsche, so bedeutet dies „aufgeschlossen und vorurteilsfrei“. Und weil man in Gräfenberg eben aufgeschlossen, vorurteilsfrei und weltoffen ist, veranstaltet das Bürgerforum Gräfenberg seit nunmehr über zehn Jahren das Open Mind Festival als Zeichen für Menschenrechte, Demokratie, Akzeptanz und Toleranz und zeigt damit die Rote Karte gegen braune Umtriebe. Die elfte Ausgabe des Festivals findet am 9. September wie immer mit einer großen Bühne und buntem Programm auf dem historischen Marktplatz statt: Zauberer Matzelli zieht mit tollen Tricks die Kinder in seinen Bann, während sich die großen BesucherInnen über Indie-Folk von Me& Reas, einer Mischung aus iPop und Schunkelshanty von Wir Bringen Kalten Kaffee Mit und der groovigen Mischung aus elektronischem Clubsound und dubbigen ReggaeOffbeats von Yohto freuen dürfen. Ebenso mit von der Partie ist das 12-köpfige Erlangener Multi-Kulti-Kollektiv #Zweiraumsilke und

Die Hintergründe sollten hinlänglich bekannt sein: Um nicht in hässlichen Brauntönen zu versinken, wurde im Städtchen am Südrand der Fränkischen Schweiz einst das parteiübergreifende Bürgerforum „Gräfenberg ist bunt“ ins Leben gerufen, das mit Engagement und Erfolg das Credo „… schöner leben ohne Nazis!“ vertritt. Ein Baustein ist das alljährlich stattfindende farbenfrohe Open Mind Festival. natürlich unzählige, ehrenamtliche Helfer, die dem Festival mit Organisationsgeschick, Herzblut, Zeit und viel Engagement den Weg geebnet haben. Dieses Engagement geht auch über das musikalische Statement, sprich Festival, hinaus. Durch eingenommene Spendengelder war es in den vergangenen Jahren möglich, präventive Jugendarbeit, als auch Inklusionsprojekte zu unterstützen und Support für Flüchtlingsarbeit zu Gute kommen zu lassen. Und weil sich so viel Fleiß auch auszahlen sollte, dürfen sich FestivalbesucherInnen gerne mit monetärem Dank erkenntlich zeigen. Open Mind Festival – Präsentiert von curt! Am Samstag, 9. September, 16-24 Uhr, Marktplatz Gräfenberg. Tickets vor Ort: 10 Euro (Erwachsene), ermäßigt 5 Euro (13 bis 17 Jahre sowie Schüler und Studenten). Kinderprogramm Eintritt frei, Flüchtlinge Eintritt frei. www.openmindfestival.de


29 Rockende Inklusion 29

Roll over Bellhofen „alright partner, keep on rollin´baby ...“ heiSSt es so schön bei limp bizkit und genau darauf darf man sich am 16. september auf dem grossbellhofener sportplatz freuen: Ein integratives festival für menschen mit und ohne handicap mit einem abwechslungsreichen, regionalen musikprogramm in toller atmosphäre. eneso wie das open Mind Festival präsentiert von curt! Erhaben über Wind und Wetter treffen bei der Spätsommer-Party auf den Großbellhofener Stadiongelände bereits zum elften Mal regionale Bewirtung auf regionale Bands und ein bestens gelauntes Publikum – und das wie immer dank fleißiger Sponsoren und Unterstützer bei freiem Eintritt. Element Of Time (Pop), Episode 9 (Indie), der dorfeigene Männergesangsverein (wie immer stolz und wuchtig) sowie die Ramrods (zeitloser 70er Rock) und The Green Apple Sea (Americana) haben dieses Jahr die Ehre, bei diesem integrativen Fest für jedermann den Musikfans mit und ohne Handicap aufzuspielen. Gemeinsam mit altbekannten und neu geknüpften Freundschaften darf bei schönem Ambiente flaniert und getanzt werden – am Ende wie so oft nicht nur vor, sondern auch auf den Bierbänken! Und wenn die frische Landluft doch hungrig macht, so ist natürlich für Essen und Getränke gesorgt. Roll Over Bellhofen – Präsentiert von curt! Am Samstag, 16. September, ab 12 Uhr. Sportplatz Großbellhofen, Markt Schnaittach. Eintritt frei.

Episode 9

Foto: Sebastian Autenrieth

Ramrods


30 Big Horn Ranch

Der wilde Westen Nürnbergs Was haben lucky luke, old shatterhand oder andere grössen wie etwa buffalo bill und der Erfinder des cowboy-hutes john batterson stetson verpasst? Eindeutig die big horn ranch! Damit es Euch nicht ebenso ergeht, packt die sporen aus, schnappt Euch Euer gefährt oder kommt diese bestaunen! „Howdy!“ ist wohl der korrekte Willkommensgruß auf der Ranch in Birnthon – ein Ort, der durch das Abfärben des umtriebigen Vereinsheimes „1. Western Club Nürnberg e.V.“ sozusagen in ein WahnsinnsWildwest-Areal verwandelt worden ist, lädt zu seiner Veranstaltung unter dem Motto „Big Horn Ranch goes 50ies“.

Johnny Falstaff

Auf über 1.000 qm Fläche wirbeln am Samstag, 9. September, ab 11 Uhr nicht nur die Steppenläufer auf, sondern auch die Bands Smokestack Lightnin‘, die Boogie Tones und Johnny Fallstaff mit Americana, Country und Rock&Roll über die Bühne. Wer sich beim Square Dance, beim Lasso,- bzw. Hufeisenwerfen oder beim Elektro-Bullriding verausgabt hat, findet im Western-Saloon bestimmt ein Plätzchen an der Bar, um sich wieder zu stärken. Des Weiteren wartet eine US-Cars-Ausstellung, bei der Sammler ihre Cars präsentieren und die Modelle begutachtet werden dürfen. „Hands up, cards down - das hat Yee-haw-Potenzial!“ ... so, oder so ähnlich. curt-Tipp: Kautabak nicht vergessen, keine scharfe Munition mitnehmen und unter den Cheps sollte man immer was anhaben. Big Horn Ranch goes 50ies. Samstag, 9. September, ab 11 Uhr bis Sonntag, 10.09. um 2 Uhr. In Birnthon, zwischen Fischbach und Altdorf. Tickets vor Ort: 15,- Euro. facebook.com/bighornranchnbg


Wenn Freizeit dann wir in unserer

lieber einkaufen statt rumkurven,

VAG fahren wir mit der

direkt zu den besten Angeboten.

Ob Shopping oder Schaufensterbummel: Die VAG bringt jeden ans Ziel – geradewegs, bequem und ohne Parkplatzsuche. So geht clever fahren und sparen!


32 Poetry Slam

12 jahre wortgefecht im slamtember Mit dem Weltfechtverband hat das an dieser stelle weniger zu tun. Man wirbelt hier nicht mit dem degen, sondern sechs top slammer und slammerinnen liefern sich unter moderation von michael jakob ein duell der worte: ein wortgefecht. mit curt mittem im verbalen kreuzfeuer, denn nürnbergs original poetry slam feiert im südpunkt geburtstag und das den ganzen slamtember lang – Gratuliert und präsentiert von curt!

Jan Schmidt. Foto: v. Olpp

Jean-Phillippe Kindler

“Don‘t slam on the brakes!“ – Entschläunigen wird hier definitiv nicht passieren, außer seine Gegner auszubremsen – und wovon man ausgehen darf, ist die Tatsache, dass beim Slamtember gerade die Wortfechter ordentlich Gas geben. Von den sechs Rhetorikkünstlern sind bereits vier bekannt: In der ersten Ecke wartet der Baden-Württembergische Meister Nik Salsflausen, gegenüber im Ring des verbalen Kräftemessens brennt 2015 Halbfinalist Thomas Jurisch aus Dresden. Startklar und klare Ansagen macht der NRW-Finalist Jan Schmidt aus Wüfrath, gleichauf mit Slam-Star Jean-Philippe Kindler, dessen Zunge schnellere Bretter verteilt, als seine Fäuste. Und damit ist es noch lange nicht vorbei, denn es warten noch drei weitere, aufregende Events im südpunkt: 12 jahre wortgefecht. Am 13.09. ab 20 Uhr im Südpunkt, Pillenreuther Straße 147, Nbg. SüdSlam sowie Workshop für Slam-Einsteiger. Am 18.09. ab 20 Uhr im Südpunkt, Pillenreuther Straße 147, Nbg. Verstehen Sie Europa? Am 29.09. ab 20 Uhr im Südpunkt, Pillenreuther Straße 147, Nbg.

nik Salsflausen. Foto: Fabian Stürtz

Thomas Jurisch

Rock&Slam. Am 20.10. ab 19 Uhr im Südpunkt, Pillenreuther Straße 147, Nbg.


33

neuer DIY-Offline-marktplatz:

deine EIGENART DaWanda, der Online-Marktplatz für Hobby- bis ProfiDesigner, wird nun auch in unserer Stadt erlebbar: erstmalig kommt die DIY-Messe nach Nürnberg in den Löwensaal und beschert den Besuchern jede Menge Ideenreichtum und neue Eindrücke. Die Aussteller setzen auf Unikate, auf Qualitätsprodukte, die sich vom Massenkonsum abheben – von Accessoires, Schmuck, Pappeterie, Grafik, Möbel, Deko, Strickwaren bis Mode und alles rund um Baby & Kind, recycled oder FairTrade. Beginnend mit drei Standorten im Jahr 2014 wuchs der Markt 2015 auf neun Städte, 2016 kamen 10 Standorte hinzu und 2017 sind es dann mit Nürnberg 20 Städte, wenn wir uns nicht verzählt haben. Wir staunen selbstgebastelte Bauklötze! Das Konzept ist für uns alle nicht neu, aber eben voll im Trend und wir freuen uns über eine weitere Location bzw. Veranstaltung, die uns ganz ausgesuchte und gerne auch limitierte Produkte zum Entdecken und Mitnehmen anbietet, getreu dem Eigenart-Motto „Stöbern, staunen und glücklich werden!“ Natürlich gibt es auch hier passende kulinarische Untermalung, so dass der steile Weg hoch zum Löwensaal in mehrerlei Hinsicht belohnt wird. Der Weg zum Glück ist aber, wie wir alle wissen, zumeist ein schwerer, das muss also so sein. Mit vollen Jutetaschen und vollem Magen geht es zurück zum Glück bergab. Deine eigenART. Am Sonntag, 1. Oktober, von 11 bis 17 Uhr im Löwensaal in Nürnberg. www.deine-eigenart.de. Präsentiert vom Medienpartner curt!

diy zum glücklichwerden


34 Kรถnigliches Oberfranken

sonnentempel. foto: Koehler


35

vive le plaisir: residenztage Bayreuth „Es lebe das Vergnügen“ hallt es am 16. und 17. September durch das Neue Schloss in Bayreuth, den angrenzenden Hofgarten und die eremitage. Die bayerische SchlöSServerwaltung, verantwortlich für hege und pflege, Lädt Jung und alt Zum königlichen (Spät)Barockfest und vielfältigem Programm aus Theater, Tanz, Musik, Workshops, Mitmachstationen, Spielen, Kulinarik und Picknick im Park. Markgräfin Wilhelmine, Schwester Friedrichs des Großen, hatte sich das eigentlich anders vorgestellt. Aus strategischen Gründen nicht Königin von England, sondern nach Brandenburg-Bayreuth verheiratet, wurde sie über Nacht auch zur Hausherrin eines ziemlich heruntergekommenen Schlosses samt Parkanlage in Bayreuth. Doch das Energiebündel krempelte die Klöppelspitzen hoch und verwandelte von 1735 bis 1758 mit ordentlich viel Stuck, Farbe und neuem Interieur die barocken Schlösser, Gärten und das Opernhaus in feinstes Bayreuther Rokoko, das seit 2012 zum Weltkulturerbe ernannt wurde. Unter dem Motto „Vive le plaisir – es lebe das Vergnügen“ herrscht am Samstag von 12 bis 19 Uhr höfisches Treiben der Markgräfin Wilhelmine und ihres Hofstaats, während die BesucherInnen mittendrin durch den Hofgarten flanieren oder in der Parkanlage picknicken. Speisen und Getränke dürfen mitgebracht werden, können aber auch an den Ständen der Genussbotschafter der Genussregion Oberfranken erworben werden. Tipp: Beim Workshop „Fränkische Bratwurst – selbst gemacht“ gibt‘s fränkisches Bier und die selbstgemachte Bratwurst vom Bio- oder Wildschwein. Während der Mußestunden unter freiem Himmel nimmt die Aufführung von Mozarts Hirtenoper „Bastien und Bastienne“ alle BesucherInnen, Flaneure und Picknicker auf einen Ausflug in die Zeit des 18. Jahrhunderts mit. Im Neuen Schloss führen Studierende der Universität Bayreuth eine Re-Inszenierung des Ballet de la Raillerie von Jean-Baptiste Lully

und Isaac de Benserade mit einer Mischung aus historischem Tanz und moderner Performance Art auf. Mitmachstationen für kleine Gäste, Exkursionen in und um das Schloss herum (zum Beispiel zum Thema Reit-und Fortbewegung) und ein Gute-Nacht-Führung um 19 Uhr runden den Tag ab. Am Sonntag, 17. September, üben sich die Kleinen in einem Workshop „Mit Brief und Siegel“ im Umgang mit dem Gänsekiel, während die Erwachsenen in einer Themenführung mehr um die papelarische Debatte über „Mehr Frauenrollen“ zwischen der Markgräfin und dem Philosophen Voltaire erfahren können. Beim Baille-Maille-Spiel, ähnlich dem heutigen Croquet und anderen barocken Gartenspielen kommen alle Altergruppen zum Schuss, bzw. auf ihre Kosten. Etwas gemächlicher und erfrischender geht es in der Grotte der Eremitage und den dortigen Wasserspiele zu. Mit etwas Glück sieht man dann vielleicht auch den Erimitenkäfer. Das seit 1983 verschollen geglaubte und europaweit geschützte Insekt wurde dort diesen Sommer von einen Mitarbeiter in einer knapp 150 Jahre alten Linde wiederentdeckt. Residenztage Bayreuth. Am 16. und 17. September, jeweils 12 bis 19 Uhr, im Neuen Schloss (Ludwigstraße 21), Bayreuth. Eintritt: Samstag 9,- / Sonntag 4,50 (unter 18 Jahren Eintritt frei). www.bayreuth-wilhelmine.de


36 neues Ego in Erlangen

egofm goes ukw-frequenz in erlangen Dass wir freunde und Kooperationspartner des alternativen Radiosenders sind, ist mittlerweile bekannt. als Medienpartner der egofm-Events im Erlanger E-Werk und als alte kumpels des ego-moderators Markus Kavka hat der Sender ja auch immer wieder seine Präsenz in unseren Medien und Kanälen. Und nun freuen wir uns, dass unsere Freunde, Leser und User auch in Erlangen in den Genuss – und somit die Hörqualität – einer eigenen ego-Frequenz kommen. Der Samstag Vormittag bzw. Mittwoch Abend mit Markus Kavka, der tief in seiner Plattenkiste kramt und uns charmant die Anekdoten zu den einzelnen Bands und Tracks serviert, das ist einfach gut. Und natürlich haben es uns auch die Top20 angetan, die wöchentlich von den Hörern ermittelt werden. Der Sender, der 2008 in München on Air ging, überrascht durch neue Formate, Musiker, die ihre Lieblingstracks präsentieren, hochrangige Gast-Moderatoren und Berichte aus und über die kreative Kultur und Kulturwirtschaft der ego-Städte. curt und egoFM haben da eine große Schnittmenge – nicht ohne Grund präsentieren wir sehr oft die selben

Konzerte und Events – und auch ego FM verlost jede Menge Tickets. Auch das Dasein als „kleines“ Medium im Kampf gegen die Großen ist uns beiden nicht fremd. Das Gute daran: Wir können blitzschnell reagieren, sind agil und iterativ und wenn wir Ideen haben, dann machen wir das einfach. Und näher dran an Trends, Kultur und Subkultur sind wir sowieso. Danke, System! Wem Hörfunk nicht digital genug ist, dem empfehlen wir die sieben Musikstreams, die via Webstream und in der egoFM App zu hören sind. egofm, neu in erlangen auf 106,2 MHz. Ab Freitag, 1. September im Erlanger Radio Eures Vertrauens. Die Kick-off-Party steigt am 3. November im E-Werk. www.egofm.de


HIGHLIGHTS /// IM E-WERK 37 Roll Over Bellhofen

03.10. /// JudITH HoLofERnES 08.10. /// dJanGo 3000 09.10. /// HuSKy 10.10. /// SHouT ouT LoudS 12.10. /// WE InVEnTEd PaRIS 17.10. /// aKua naRu 29.10. /// LoyLE CaRnER 09.11. /// GoLdRoGER 18.11. /// MÄdnESS & dÖLL 21.11. /// KofELGSCHRoa 24.11. /// fIVa X JRBB 28.11. /// fInK 30.11. /// BuGGE WESSELTofT 05.12. /// MaRTIn KoHLSTEdT

Erlangen

.............................................. 09.12. /// aLEX Mofa GanG .............................................. 14.12. /// MInE & faTonI .............................................. 15.12. /// JoHnoSSI .............................................. 27.12. /// JaMaRaM .............................................. 29.12. /// Mono & nIKITaMan .............................................. 24.01. /// KETTCaR .............................................. 25.01. /// GLoRIa .............................................. 06.02. /// KaKKMaddafaKKa .............................................. 18.02. /// PRInZ PI .............................................. 20.02. /// faBER .............................................. .............................................. 23.11. /// IRIE RÉVoLTÉS .............................................. aBSCHIEdSTouR 2017 HEInRICHLadESHaLLE ERLanGEn Karten an allen beKannten VorVerKaufsstellen und online unter WWW.e-WerK.de


38

workout revolution

TRAIN HARD. HAVE FUN. #4

... mit dem adidas Store Nürnberg und studio 5

Der Store und das Studio haben sich zusammengetan, um uns bei Gesundheit, fitness und freizeit zu helfen und schenken uns zwei Termine im Monat: 1x Workout und 1x Running. Das Ganze mit professionellem coaching und, wie schön, in einer community. Danke dafür! Wir haben mit Teilnehmerin Simone Ludwig geplaudert – Sie ist Sportlehrerin, trainiert seit zwei Jahren beim Studio 5 und kennt sich aus.


39

Simone, wie bist Du zu Studio 5 und der WORKOUT REVOLUTION gekommen? Ich habe vorher Volleyball in der 3. Liga für den TV Altdorf gespielt. Auf der Suche nach einem Ausgleich für vier mal pro Woche Volleyballtraining bin ich dann durch eine Freundin zum Studio 5 gekommen und gehe dort auch beinahe täglich zu unterschiedlichen Kursen. Und die WORKOUT REVOLUTION ergab sich dann. Welche Kurse belegst Du? Man darf ja alle Kurse besuchen, dadurch ist das im Gesamten ein ziemlich komplexes Training. Das geht von Running, Workout oder Body Balance bis hin zu Pump oder Zirkeltraining. Dazu werden jede Woche wechselnde Specials angeboten, bei denen unterschiedliche externe Trainer kommen. Für Mitglieder ist das kostenlos. Das ist ja ganz schön viel Programm. Was sind Deine Ziele? Mein hauptsächliches Ziel ist es, insgesamt körperlich fit zu bleiben und Ganzkörpertraining zu machen. Aber ich nehme mir z.B. beim Running auch vor, zehn Kilometer in einer Stunde zu schaffen. Dadurch, dass ich schon mein Leben lang Sport treibe, brauche ich einfach die Herausforderung und setze mir immer wieder kleine Ziele. Wie ist es an heißen Sommertagen oder eiskalten Wintertagen. Bleibst Du auch mal zuhause liegen, weil es gemütlicher ist? Das ist mir eigentlich egal, der Sport gehört einfach fest zum meinem Lebensrhythmus dazu. Dieser innere Schweinehund muss überwunden werden und man trifft sich ja auch sehr gerne mit der Gruppe. Im Studio 5 und beim Running bzw. beim Workout ist das Umfeld sehr familiär. Und wenn man aus dem Training kommt, ist man einfach glücklich, zufrieden und ausgepowert. Du kommst gerade vom Running. Ihr trefft Euch ja immer am adidas Store und lauft zusammen los. Ist das immer die gleiche Tour? Die Touren sind unterschiedlich. Das Ziel ist es momentan, sechs

bis zehn Kilometer zu laufen. Es gibt dabei eine schnelle und eine langsame Gruppe – da kann wirklich jeder mitlaufen. Es finden auch immer Aktionen statt, so wie eine Laufplan-Erstellung, kostenlose Getränke von Neumarkter Lammsbräu usw. Auf einer Tour gibt es zwischendurch wechselnde Übungen, z.B. für die Bauchmuskulatur. Durch das Gruppenlaufen läuft es und trainiert es sich einfacher. Wie ist für Dich die Verknüpfung von Sport und Ernährung? Ich ernähre mich schon bewusst. Gerade mit Sport muss man schon aufpassen, dass man – abhängig natürlich von dem, was man gerade trainiert – genug Kohlenhydrate oder Minerale hat. Und man sollte immer genug trinken, wenn man Sport macht, das ist super wichtig. Was gibt‘s dann heute bei Dir noch zu essen, außer der Banane, die Du gerade während dieses Interviews isst? Ich werde mir heute Abend noch Nudeln gönnen, weil ich am Wochenende nochmal Ausdauertraining mache. Pasta ist dafür eine gute Grundlage. Danke, Simone. Bis zum nächsten Workout!

die Workout Revolution mit adidas + Studio 5 Workout: Freitag, 29. September. Dauer: circa 60 Minuten Nürnberg City Run: Freitag, 15. September, 18:30 Uhr, am adidas Store Nürnberg adidas Store Nürnberg: Karolinenstraße 47, Nürnberg Studio 5: Raabstr. 5, Nürnberg, www.ninawinkler.com Alle Infos und Termine findet man auch in der Facebook-Gruppe: Workout Revolution, auf der Community Wall im adidas Store und natürlich auf www.curt.de/nbg


40 Kurz berichtet

Künstlerin Alicia Francis

1 von „100 beste Plakate“ von Erich brechbühl. Tough Mudder-Teilnehmer. Foto: FTP Edelman

Teilnehmer an der fuck-up night

Flohmarkt am bohlenplatz

Django asül. Foto: Johannes Haslinger.


41

Neu, anders, schön & wichtig Neues, Gutes & Schönes aus der welt des Konsums und der mannigfachen Freizeitgestaltung ... Bitteschön! plakat-astisch! Gut, besser, am besten und nicht eins, zwei oder drei - nein, 100. Wie das zusammenpasst? Es passt auf jeden Fall ins Neue Museum in Form einer Ausstellung namens die „100 besten Plakate 16“. Als ein Wechselbad der Gefühle oder doch der eines Apfels in grüner Farbe, erfährt man in der aktuellen 16. Runde als Betrachter wieder alles: Laute Stille und stille Laute, von bunt zu dezent, von leicht bis schwer, anziehend bis abstoßend, über akribisch bis großflächig erschlagend, die Ferne zu Tiefe reichend – vereint als eine Ausstellung auf 2D. Es ist plakat-astisch! Seit 27. Juli und noch bis 10. September werden die ausgesuchten Werke aus den Ländern Deutschland, Österreich und der Schweiz gezeigt. Der Verein namens 100 Beste Plakate e.V. freut sich auch dieses Jahr über die Teilnahme von stolzen 630 Begeisterten, die wiederum über 2000 Arbeiten aus den Kategorien Auftragsarbeiten, Eigenaufträge bzw. freie, künstlerische Plakate sowie studentische Projektaufträge einreichten. Eine von der fünfköpfigen Jury getroffene Vorauswahl belief sich auf 814 Werke, 100

davon sind nun im NMN zu betrachten. Das Spiel mit typografischen Mitteln, eine Vorliebe für schwarz-weiße Gestaltungen und minimalistische Formen einerseits, aber auch höchst gestaltungsintensive Varianten andererseits – es gibt alles. Und das immer anders und mit großer Stilmischungen und Diversität. NEUES MUESEUM. Luitpoldstraße 5, Nbg. Führung: 06.09., Eintritt 3,-. www.nmn.de Tag des offenen Denkmals Unter dem Motto „Macht und Pracht“ beteiligt sich auch dieses Jahr das Erlangener Stadtmuseum am Tag des offenen Denkmals – mit einem Programm für Jung & Alt bei freiem Eintritt. Den Auftakt bildet ab 11 Uhr Anne Steiner, welche ganztägig Einsicht in die Restaurierung eines alten Kunstwerkes gewährt. Simultan wird eine Führung durch eine Sonderausstellung „Hans Barthelmeß - Ein Künstler am Beginn der Moderne“ angeboten, wiederholt auch auf Kinder abgestimmt. Im Anschluss hangelt man sich von Denkmal zu Denkmal in Form eines historischem Stadtspaziergangs zwischen dem Siemens Healthineers MedMuseum und dem Stadtmuseum selbst. Dr. Werner Heunoske

erläutert Hans Barthelmeß´ Prozess einer Skizze bis hin zum eigentlichen Meisterwerk. Die Caféteria hat extra ganztags geöffnet. Termin: Sonntag, 10.09., von 11 bis 18 Uhr. Stadtmuseum Erlangen, Martin-Luther-Platz 9, Erlangen. erlangen.de Opernball Den 15. September sollte man sich in den Kalender eintragen, denn der nächste Opernball steht an. Wer noch keine Karte hat, sollte sich sputen, so wie diejenigen, die bereits auf der Suche nach der perfekten Robe sind. Und damit auch wirklich nichts schief gehen kann, gibt es sogar den sogenannten Beauty-Service: Stylisten vor Ort sind mit Pinsel und Puderquaste gerüstet, um dem Make-Up den Feinschliff zu verpassen bzw. steht der Last-Minute-Service für kleine und große Outfit-Pannen wie bei einem abgebrochen Absatz parat. Was das bedeutet? Alle können unbedarft das Tanzbein schwingen und dazu lädt dieser Abend auch mit seinem Programm: Den Auftakt bildet die Thilo Wolf Big Band, mit dabei sind auch Klassik-Star Tianwa Yang und Showact Lena MeyerLandrut, moderiert wird der Abend von Jörg


42 Kurz berichtet

Pilawa. Die eigentlichen Leckerbissen findet man dann auf seinem Teller wieder: Entweder eine kulinarische Komposition regionaler Zutaten, angerichtet von dem fränkischen Premium-Caterer Lehrieder und seinen Köchen, oder mit Flanierkarte in den Genuss des Röslein am Opernhaus kommend. Wer mal einen kleinen Spaziergang an die frische Luft braucht, für denjenigen eignet sich das Open-Air-Fest auf dem Richard-WagnerPlatz. Neben tollen Lichtinstallationen wird hier auch eine Live-Übertragung aus dem Opernhaus selbst sowie ein eigenständiges Programm und eine große Area, die zum Tanzen einlädt, geboten. Hier ist es also auch möglich, gemeinsam mit Freunden und Familie bei freiem Eintritt mit einem Walzer zu glänzen. Termin: Samstag, 15.09., Einlass ab 18 Uhr und Showbeginn ab 20:30 Uhr. OPERNBALL IM OPERNHAUS. Richard-Wagner-Platz 2-10, Nbg. opernball-nuernberg.de Creative Monday Es wird wieder kreativ bei der Veranstaltung von und für Akteure der Kultur- und Kreativwirtschaft. Wie immer vielversprechend geht es bei der nächsten Ausgabe des Creative Monday um Ideenpitches: Projekte, bzw. Ideen, werden vorgestellt, debattiert, gebrainstormed, neue Leute kennengelernt und besten Falls das Plenum von so viel

zündener Kreativität begeistert. Jede Präsentation bekommt 7 Minuten Zeit. Den Anfang macht Andreas Jäger, Popmusikberater Mittelfrankens, zum Thema „Popkultur trifft Handicap“. In seinem Vortrag legt er die Erschließung neuer Zielgruppen durch mehr Barrierefreitheit dar, mit Ausblick auf das gleichnamige Festival im kommenden Jahr. Weiter geht es mit Thor van Horns Fragestellung, inwiefern und welche Chancen die Digitalisierung für die Kreativbranche bietet, sowie welche Rolle Quantum Kunst dabei spiele. Bei weiteren Ideen-Pitches von jeweils zwei Minuten stellt Ann-Kristin Mull ihre Bachelorarbeit mit Thematik der Nachhaltigkeit vor, während Tina Langheinrich eine Konferenz für/von UnternehmerInnen anpreist. Termin: 18.09., Beginn: 19:30 Uhr. Eintritt frei. NEUES MUESEUM, Klarissenplatz, Nbg. nmn.de krimidinner Das berühmte Krimidinner findet Nürnberg und verspricht viel Nervenkitzel, Spannung und kulinarische Highlights. Unter dem Motto „Willkommen zur Jagd!“ treffen sich alle Partizipanten zum Rollenspiel im eleganten Jagdschloss der Nachbarschaft und versuchen dort gemeinsam während des Gängemenus dunkle Geheimnisse zu lüften: Welcher Bann liegt auf dem Anwesen? Wer ist der rätselhafte Gastgeber und was


SEPTEMBER

15

geschah mit der als vermisst gegoltenen, letzten Besitzerin des Grundstückes? Diese und weitere Fragen werden Schritt für Schritt aufgedeckt. Todsicher wird dies ein Erlebnisabendessen, welches Ihr nicht so schnell vergessen könnt. Termin: Sa., 09.09., um 19 Uhr im HILTON HOTEL, Valznerweiherstraße 200, Nbg. Tough Mudder (half) Mittelfranken wird aufgewühlt: Es wird schlammig, dreckig, schmutzig und geschwitzt in Ansbach. Klingt erstmal nicht danach, die weiße Perwoll-Wäsche auszupacken! Gewaschen muss man allerdings schon sein, und zwar mit allen Wassern, denn der Tough Mudder (Half) wartet im eigentlich ruhigeren Wassertrüdingen am Oettinger Forst auf alle Abenteuerlustigen, Sportaffinen und all diejenigen, die gerne allein oder sich im Team beweisen möchten. Dafür habt Ihr auch 10-11 bzw. 18-20 Kilometer zu Verfügung und mehr als 13 bzw. 20 weitere Hindernisse zu bewältigen. Mitbringen sollte man mentale und körperliche Kräfte, eine große Extraportion an Teamfähigkeit sowie Freunde, die selbst aktiv mitmachen oder tatkräftig von der Seite anzufeuern wissen. Bei Tough Mudder gibt es keinen Gewinner, sondern der Gemeinschaftsgeist steht hierbei im absoluten Vordergrund. Für alle Ankömmlinge gibt es je ein hart verdientes

Finisher-Stirnband und -T-Shirt, als auch ein wohlverdientes Belohnungsbier. Weitere Infos unter toughmudder.de. Termin: Samstag, 23.09. und Sonntag, 24.09. TOUGH MUDDER (HALF). Wassertrüdingen am Oettinger Forst, Ansbach. trempelmarkt nürnberg Zwischen Rathaus und Lorenzkirche treffen am 8. und 9. September wieder AntiquitätenLiebhaber und Schnäppchenjäger beim riesigen Innenstadt-Flohmarkt mit Flair aufeinander. Jeweils von 16 bis 24 Uhr bzw. für frühe Vögel am Sonntag von 7 bis 20 Uhr bieten über 4.000 Händler, professionelle Geschäftsleute sowie Trödler aus Leidenschaft ihre Raritäten an: Von alten Schreibmaschinen über Werke der Literatur, Kleidung, Instrumente, Spielzeuge oder Sportequipment. Auch alte curt-Ausgaben? Termin: Freitag, 08.09., 16 bis 24 Uhr, Samstag, 09.09., 07 bis 20 Uhr. TREMPELMARKT. Nürnberger Altstadt. graffelmarkt fürth Wenn der Nürnberger Trempelmarkt ruft, kann der Fürther Graffelmarkt nicht mehr lange auf sich warten lassen. Am 15. und 16. September geht es auch in der Kleeblattstadt in die heiße Eroberungsphase von neuen Schnäppchen und Sammlerstücken. Ergattert werden können von kunstvollen Stücken bzw.

23

30

CLEMENS HEINL

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG FR, 15. SEPTEMBER

WOLFGANG KREBS

SA, 23. SEPTEMBER

NESSSI TAUSENDSCHÖN SA, 30. SEPTEMBER

OKTOBER

6

7

13

19

HELMUT A. BINSER

FR, 6. OKTOBER

MICHAEL HATZIUS

SA, 7. OKTOBER

CLAUDIA KORECK

FR, 13. OKTOBER

ROTHER POETRY SLAM

DO, 19. OKTOBER

20

28

31

BRUNO JONAS

FR, 20. OKTOBER

ANDREAS GIEBEL

SA, 28. OKTOBER

METZGEREI BOGGNSAGG

DI, 31. OKTOBER

WWW.KULTURFABRIK.DE KARTENINFO 09171 848 -714 Stieberstraße 7, 91154 Roth


44 Kurz berichtet

AKTUELLE HERBSTMODE

VINTY‘S Erlangen Friedrichstr. 25 | 91054 Erlangen Tel 09131 4000720 erlangen@vintys.de

VINTY‘S Nürnberg Fürther Str. 74-76 | 90429 Nürnberg Tel 0911 92919439 nuernberg@vintys.de

Skulpturen, Antiquitäten, über Plüsch bis Kitsch, Spielzeuge, diverse Utensilien, eingespielte Instrumente, Bücher, CDs uvm. – sei es vintage oder modern, ein Hingucker oder ein Gebrauchsgegenstand. Es gibt alles und davon reichlich. Dies gilt es dort zu entdecken und zu ersteigern. Und wer sich zu sehr beim Reinsteigern verausgabt hat, sollte wissen, dass die Fürther Altstadt nicht nur mit ihrem Flohmarkt der Superlative trumpft, sondern auch zahlreiche Gasthäuser und Lokale für eine gemütliche, regenerative Pause einladen. Termin: Freitag, 15.09., 16 bis 22 Uhr und Samstag 16.09., 07 bis 16 Uhr. GRAFFELMARKT. Fürther Altstadt. altstadtfest Fast schon eröffnen, so könnte man sagen, wird der bekannte Nürnberger Herbstmarkt das Altstadtfest – einläuten zumindest. Und laut wird es tatsächlich, denn das Programm macht mit seiner musikalischen Ausgewogenheit Laune zum Mitsummen, Mitsingen und schlichtweg auch zum Mitmachen: Am 14. September eröffnen diverse Brauereien das Altstadtfest mit einem Bieranstich, während das Blasorchester Markt Feucht e.V. für die musikalische Begleitung sorgt. Mit Livemusik der Band Rockwärts (internationaler Rock und Pop aus vier Jahrzehnten) über Pengerzratz‘n (urige, fränkische Musik) bis zu Church Pistols (Faltenrock vom Feinsten)

oder Die Hells Bells (Europas erste AC/DC Allgirl Tribute Showband), The Rick Allen Countryband und Troika Klezmeron (Jazz mit traditionellen Klezmerliedern aus den 30ern und 40ern) darf hier gerechnet werden. Mit am Start auch Pino Barone inklusive seiner Band, die mit italienischen Klassikern für ordentlich Stimmung sorgen. Mit fast 600 Teilnehmern zieht der beliebte AltstadtFestzug vom Jakobsplatz zum Hans-SachsPlatz. Und natürlich warten viele Imbiss-und Getränkestände auf der Insel Schütt. Wieso nicht einfach dort ein Ründchen flanieren, schnappulieren und Köstlichkeiten genießen? Wer noch mehr Infos rund um Eventpunkte sammeln möchte, kann einen Blick auf altstadtfest-nbg.de werfen. Termin: 14.-25.09. ALTSTADTFEST. Vom Hauptmarkt bis zur Insel Schütt und Hans-Sachs-Platz, Nbg. Flohmarkt am bohlenplatz Wer sich für Kunst interessiert, bzw. diese vielleicht sogar noch praktiziert, wird sich ganz besonders über die Kleinkunst auf dem Antik- und Flohmarkt am Bohlenplatz in Erlangen freuen. Zum 30-jährigen Jubiläum gaben sich die langwierigen und eingefleischten Veranstalter Monika und Bernd Görzig viel Mühe und glänzen auch diesmal wieder mit organisierter, kulinarischer Versorgung, nicht zu letzt auch Dank ihrer zahlreichen Helfer. Von belegten Semmeln, fränkischen


Bratwürsten bis hin zu Kaffee und Kuchen ist gesorgt. Gestärkt können sich alle Interessierten dann von 9 bis 16 Uhr beim Schnuffeln und Entdecken von Kunst bis Kitsch über Antiquitäten und Sammlerstücke, handmade Objekten bis zu Kleidung auspowern. Termin: 02.09., ab 9 bis 16 Uhr. Bohlenplatz, Erlangen. Flohmarkt am Rudeltplatz Im Herbst überschlagen sich die Flohmärkte wieder. Darunter auch der Markt am Rudeltplatz in Erlangen. Der sich seit 2015 durch nur dreimaliges Stattfinden etablierte Markt begeisterte durch seine Aussteller, die Resonanz seiner Anwohner und Besucher so sehr, dass er nun regelmäßig im gemütlichen und familiären Ambiente passiert. Der Erlangener Ortsteil Büchenbach wird also am 24. September wieder belebt: Krimskrams, Kitsch bis Kunst, handmade Produkte, Sammlerstücke, Kleidung und so vieles mehr wartet nur darauf, entdeckt, erobert und neu in Szene gesetzt zu werden. Ob alleine oder im „Rudel“ – vorbeischauen lohnt sich. Termin: 24.09., ab 9 bis 16 Uhr. Rudeltplatz, Erlangen. Fischerstechen Eines der etlichen Highlights des Altstadtfests ist natürlich das Fischerstechen auf der Pegnitz am Samstag, 16. September:

Mannschaften aus verschiedenen Gegenden Deutschlands kämpfen in Ruderbooten um den Sieger im Team- oder Einzelwettbewerb zwischen der Agnesbrücke und dem Cinecitta-Steg. Ein Punkt des diesjährigen Kulturprogrammes rund um das Altstadtfest, welches man sich und seiner Familie keines Falles entgehen lassen sollte. Das auf dem Wasser stattfindende Schauspiel kann natürlich vom sicheren Ufer aus betrachtet werden. Termin: 16.09., 14 Uhr FISCHERSTECHEN. Agnesbrücke, Nbg. altstadtfest-nbg.de ausstellung: menschenrechte Alicia Framis, gebürtige Spanierin, stellt ab 14. September in der Kunsthalle in Anlehnung an das bevorstehende Internationale Menschenrechtsfilmfestival aus. Ihr gebündeltes Werk namens „fearless“ bezieht sich dabei auf das Aufmerksammachen auf soziale, kulturelle oder politische Probleme, bezieht Stellung mit angeführten Lösungsansätzen oder schlägt alternative Denkmodelle vor. Ebenfalls zu finden sind Installationen, Kostüme, Objekte und Performances sowie Dokumentationsfotografien und Bewegbilder. Die Künstlerin lässt BesucherInnen einen Blick in verschiedene, historische Zeitabschnitte der letzten 20 Jahren erhaschen und stellt die Frage nach Menschenrechten mit kritisierendem, künstlerischen Statement.


46 Kurz berichtet

So findet man als Betrachter beispielsweise eine Fotoserie mit dem Titel „100 ways to wear a flag“, wobei Designer die chinesische Flagge als materielle Vorlage für Kleidung nutzten und dokumentierten. Die Furcht vor den Konsequenzen – der Missbrauch eines Staatssymboles – soll Partizipanten einladen, zu hinterfragen und zu reflektieren. Ausstellunsgdauer: 14.09. bis 12.11.2017. KUNSTHALLE. Lorenzer Str. 32, Nbg. kunstkulturquartier.de Fuck-up Night Wer hat noch nicht irgendwann einmal etwas vermasselt? Etwas wirklich verbockt, absolut in den Sand gesetzt oder kurzum up-ge-fuckt? Damit säßen dann alle im selben Boot und genau darum handelt es sich bei der Fuck-Up Night: Unternehmer berichten mit viel Witz und Humor spezifisch von Fehlschlägen, ihren Misserfolgen und gescheiterten Existenzen. Gemeinsam rudert man sich durch den Abend, ein Schmunzeln nicht verkneifen könnend. Schließlich ist das ersehnte Ufer auch die Aussicht dessen, wie diese aus ihren Fehlern lernten, neu ansetzten und wieder aufstanden. Fuck-up-Tipp von curt: Ziel sollte nicht sein, Fehler zu wiederholen, nur um sicherzustellen zu können, dass es wirklich Fehler sind! Termin: Donnerstag, 28.09., Einlass 18:30 Uhr, offizieller Beginn 19 Uhr.

FUCK-UP NIGHT. Campus Nürnberg, Gewerbemuseumsplatz 2, Nbg. facebook. com/FunNbg Wiederaufnahme: JonesTown Die Produktion des Theaters Zwangsvorstellung erzählt die Geschichte der US-Sekte People‘s Temple, die ihrem Anführer Jim Jones treu und blind nach Südamerika folgte, um schließlich ein Ende im Massensuizid zu finden. Theatralisch, dramatisch, nervenaufreibend und vogelwild wird es bestimmt auch mit unserem Dada-Kolumnisten Bird Berlin als einer der Akteure im Stück. Dem Werk angemessene Kleidung des Publikums wird gern gesehen und gutiert, sollen wir ausrichten. Das schaffen wir! Termine: Freitag, 29.09. und Samstag, 30.09., jeweils 20 Uhr. AEG, Muggenhoferstraße 135, Nbg. Maritim: Herbstprogramm Die Sommerevents im Maritim Hotel sind über die Bühne gegangen und jetzt könnte man denken, diese sei nun leer. Aber ganz im Gegenteil, für herbstlichen Zündstoff sorgt im Oktober Kabarettist Django Asül mit seinem Programm namens „Letzte Patrone“, wohingegen Giora Feidmann & Rastrelli Cello Quartett mit „Feidman plays Beatles“ Gas geben. Karten für beide Events sind nun im Vorverkauf erhältlich und ein zusätzliches

Allround-Info-Paket erwartet Euch in der nächsten curt-Ausgabe. Termine: Kabarettisten-Samstag, 14.10., um 20 Uhr, Eintritt ab 29,-. Sowie der MusikFreitag, am 20.10., um 20 Uhr, Eintritt ab 35,-. MARITIM HOTEL. Frauentorgraben 11, Nbg, maritim.de FreiwilligenMesse Vom 13. bis 15. Oktober heißt es in der Stadt Nürnberg und über 100 städtische Dienststellen, Behörden, Institutionen und Vereine wieder „Tag der offenen Tür“. Zu den Angeboten gehört auch die von Nürnberger Netzwerk Engagementförderung im Jahr 2013 ins Leben gerufene Freiwilligenmesse am 15. Oktober im Historischen Rathaussaal. Circa 40 Organisationen und Einrichtungen informieren, wie man ehrenamtlich in unterschiedlichste Bereichen wie etwa Bildung, Kultur, Ökologie und Tierschutz aktiv werden, einen wertvollen sozialen Beitrag leisten und selbst dabei wachsen kann. Alles Weitere steht schon jetzt unter freiwilligenmesse.nuernberg.de oder in der nächsten curt-Ausgabe. Genug Zeit, um sich bis dahin schon einmal Gedanken über ein persönliches Ehrenamt zu machen. Ehre, wem Ehre gebührt! Historischer RATHAUSsaal. Rathauspl. 2, Nbg. nuernberg.de


48

GASTRO, dies und das

NEU: Gin & Julep

Shaker-Kollektion im Gin & Julep

NEU: Bar B1

Wieder Offen: Restaurant Südlich°

NEU: Restaurant Hummelstein


49

GASTRO: einmal Quer durch Küchen & Bars Was in Bars, Kneipen, Cafés & Restaurants unseres und eures Vertrauens abgeht, neu und anders ist: Hier steht‘s. investigativ, knallhart und fast frei von fake news, natürlich. NEU: Cocktail-Bar B1 Das Haus mit der Nummer 1 in der Nürnberger Bergstraße hat neue Pächter gefunden. Unterhalb der Kaiserburg und in prominenter Lage gegenüber dem Albrecht-DürerDenkmal waren hier über 25 Jahre bis 2005 das griechische Lokal O Morias, dann die italienische Trattoria Da Conte und zuletzt das fränkische Lokal Elkes Bierstadl, das vor einiger Zeit in den Nürnberger Kettensteg umzog, zuhause. Anfang Juli eröffneten Nicole Herrmann und Steffen Klemm in dem rustikalen Gemäuer ihre loungige CocktailBar B1. Gemütliche Ledersessel und -sofas, Stühle und Tische in dunklem Holz zwischen rustikalem Fachwerk und Sandsteinwänden, Modernes kombiniert mit Altem schaffen ein gemütliches Lounge-Ambiente für die klassischen Cocktails, Tropicals, Altbewährten und Eigenkreationen. Neben Fassbier von Schanzenbräu, Wein vom Weingut Max Müller, hochprozentigen, kurzen und langen Drinks, wandern auch alkoholfreie Cocktails und Heißgetränke über den Tresen. Auch die Speisekarte kann sich sehen und schmecken lassen: Suppen, Sandwiches mit Schwarzoder Weißbrot, Salate, Fingerfood, Flamm-

kuchen und Desserts, Abendessen von der Ofenkartoffel mit Pulled Pork bis zum Schokoladentörtchen mit flüssigem Kern bieten einiges mehr, als man von einer Cocktail-Bar gewöhnlich erwartet. Geöffnet: Mo, Mi, Do 16-01 Uhr; Fr-So 16-03 Uhr; Dienstag Ruhetag. B1 Cocktail Bar Lounge. Bergstr. 1, Nbg. bar-b1.de NEU: GIN & JULEP Wer in die neue Bar Gin & Julep in der Bindergasse will, muss erstmal per Telefon bei Barmeister Gianni Ripa um Eintritt verlangen. Eine Telefonzelle ist nämlich auch der Eingang zur Bar und soll an die Zeiten der Prohibition in den USA der 20er Jahre erinnern. Einmal ins Innere gelangt, bekommt man an der Bar beim IHK-zertifizierten Barchef Gianni eine stattliche Auswahl an Gin-Sorten und Cocktails serviert. Seine Begeisterung für den Beruf erkennt man nicht zuletzt an rund 200 historischen und aktuellen Shakern hinter dem langen Tresen. Dafür hat Inhaber, der zuletzt in der Bar Luma hinter der Bar stand, die Räumlichkeiten komplett saniert und renoviert. In Zukunft will er monatlich

auch Nürnberger Köche einladen und seinen Gästen ein mehrgängiges Menü servieren. An den Tagen dazwischen können die Gäste mit Fingerfood und Tapas eine ordentliche Unterlage zum hochprozentigen Genuss schaffen. Geöffnet: Do-Sa 18-01 Uhr. Gin & JULEP Bar Kitchen food. Bindergasse 12, Nbg. ginandjulep.de RESTART: Hummelstein Zwei Jahre war das Restaurant am Hummelsteiner Park nun geschlossen. Entsprechend groß war die Erleichterung in der Nachbarschaft als bekannt wurde, dass Alexandra Palazzotto das Restaurant wieder mit fränkischer Küche eröffnen wird. Wie gut sie das kann, beweist sie schon seit rund drei Jahren erfolgreich als Betreiberin des Hexenhäusle am Nürnberger Vestnertorgraben. Das wusste man auch bei der Brauerei Tucher, die das Restaurant Hummelstein vor kurzem pachtete und renovierte und dann Alexandra Palazzotto angeboten hatte. In der Südstadt serviert sie nun neben den bekannten fränkischen Klassikern wie Schäuferle oder Bratwurst auch mediterrane Gerichte. Mittagstischangebote gehören genauso dazu,


50

GASTRO, dies und das

wie der eigene Außenbereich. Das Restaurant gehört nämlich – anders als so mancher vermuten mag – nicht zum angrenzenden Biergarten. Geöffnet: Mo 17-23 Uhr, Di-Sa 11-23 Uhr, So und Feiertage 11-21 Uhr. Hummelstein. Kleestraße 28, Nbg. hummelstein.rest Weiter Südlich° ... ... wird wieder aufgetafelt und genossen. Ein solch mediterranes, gastronomisches Wortspiel ist seit diesem Sommer wieder möglich in Nürnberg, denn seit ein paar Wochen hat Anja Lenke das Restaurant südlich° ... genießen in der Tafelfeldstraße in der Nürnberger Südstadt wieder geöffnet. Vorerst von Montag bis Freitag von 11:30 bis 19 Uhr stehen auf der kleinen, feinen Speisenkarte vornehmlich mediterrane Angebote wie Nudeln oder Antipasti. Wenn etwas südlich um den Bauchnabel herum ein Mittagshüngerchen aufkommt, wird mit einer wöchentlich wechselnden Mittagskarte am Mittagstisch von 11:30 bis 14 Uhr geholfen. Spätaufsteher sind dann vielleicht noch mit dem Frühstück beschäftigt oder Späteinsteiger am Nachmittag mit hausgemachten Kaffee und Kuchen. Die aktuelle Wochenkarte gibt es zum Nachlesen auch auf der neuen Website. Geöffnet: Mo-Fr 11:30-14 Uhr. Südlich° ... geniessen. Tafelfeldstraße 73, Nbg. suedlich-geniessen.com

BIO-EMMER-SCHLEMMER Ab dem 2. September dreht sich das Mühlrad in der Bio-Metropole Nürnberg um Emmer. Wer kein Biologe oder Florist ist, sein eigenes Brot backt oder Bier braut, dürfte nicht auf Anhieb wissen, dass Emmer, auch Zweikorn genannt, eine Pflanzenart aus der Gattung Weizen ist. Im Rahmen der bayernweit stattfindenden Öko-Erlebnistage vom 2. September bis 3. Oktober kann man sich bei den hiesigen Bio-Emmer-Schlemmer-Wochen von nussigem Geschmack des Urgetreides überzeugen. Erzeugerinnen und Erzeuger öffnen ihre Tore und zeigen den Anbau des seltenen Getreides und verschiedene Hofprodukte. Alle Infos über teilnehmende Bäcker, Kantinen, Caterer, Cafés oder Läden zum Herumemmern findet man auf der Website der Stadt Nürnberg unter nuernberg.de. AUCH KÄFER DIPSTERN Das Nürnberger Startup Dipster kann sich das nächste Qualitätssiegel auf die Dosen schreiben. Das kommt vom Münchner Feinkosthändler Käfer, der die schmucken Gewürzdosen mit dem guten Geschmack und sozialen Gewissen ins Sortiment der Feinkost-Kette aufgenommen hat. Bis es dazu kam, mussten die drei Nürnberger Gewürzmischer erst einmal in einer Probezeit mit einem dipster-eigenen Stand in den Filialen südlich vom Weißwurstäquator die

Münchner Feinschmecker vom Strammen Bayern, Monsieur Franz Hose, Mister Mumbastik, Don Mafioso, Mr. Zack Zicki und den sieben weiteren Kameraden und ihrem sozialen Engagement überzeugen. Das sieht vor, dass pro verkaufter Dose ein Euro an ein soziales Projekt in einer von aktuell dreizehn Städten gespendet wird. Dass es sich dabei um eine Herzensangelegenheit handelt und kein Marketingtrick, glaubt man den Machern nach unserem Interview – nachzulesen in der letzten Ausgabe – gerne. In Nürnberg bekommt man die zwölf hochwertigen Gewürzmischungen übrigens im Feinkostladen delikatEssen am Weinmarkt. Oder im Online-Shop unter dipser.de/shop. DIPSTER. Rollnerstraße 110a, Nbg. dipster.de MISCHBAR crowd-INVESTIERT Die Idee, eine Saftbar mit gesundem Essen zu eröffnen, kam Christoph Haberl während seiner einjährigen Studienzeit in Australien, denn was in Nürnberg noch eher unbekannt war, war in downunder schon längst etabliert. In Nürnberg waren Christoph und Betty Haberl mit ihren Mischbars die Vorreiter. Mittlerweile betreiben beide zwei Filialen in Nürnberg und eine in Regensburg und seit diesem Jahr auch das MONDO eatery by mischbar im Hotel Melter in der Königsstraße. Um der wachsenden Nachfrage gerecht zu werden, wollen sie 2018 eine weitere Filiale


www.dampfnudelbaeck.de

BrotZeit www.lieferamt.de . www.facebook.com/lieferamt


52

GASTRO, dies und das

eröffnen und die Fläche in der sehr stark frequentierte Location am Hauptmarkt von 61 m² auf 205 m² vergrößern. Das Kapital dafür haben sich die beiden Eheleute per Crowdinvesting besorgt: sagenhafte 500.000 Euro standen am Ende auf dem Geberzettel der Investoren, die vom guten Konzept und Projekt überzeugt werden konnten. Respekt und Gratulation! MISCHBAR II. Hauptmarkt 2, Nbg. mischbar.com

Genießermarkt und Foodtrucks bis 22 Uhr. Eintritt 1 Euro. Hui! Parks. Berliner Platz 9, Nbg. parks-nuernberg.de

Streetfood-markt #22 - Festival Auch im September gibt es natürlich wieder einen Streetfood-Markt im Parks. Unter dem Motto „Festival“ wird an den Ständen und Foodtrucks quer um den Globus gekocht, gegart, gebrutzelt, gegrillt, gebraten, geschnippelt, gebacken oder frittiert. Wie immer stehen im Hinterhof mehrere Foodtrucks, und auch der Genießermarkt ist wieder mit dabei. Fest und stationär sind die DJs an den Turntables, die für den ordentlichen Festival-Sound sorgen. Termin: Ausgabe #22, Thema „Festival“, Donnerstag, 28. September, Beginn ab 16 Uhr bis open end.

Gutmanns heiSSe beine Eine Peepshow der etwas anderen Art kann man derzeit in der Luitpoldstraße sehen. Dort, wo früher die Damen des rötlichen Gewerbes ihre Beine im Hot Legs vorzeigten, kann man aktuell beim Blick durch die Absperrung allenfalls ein fesches Maurerdekolleté oder die nackte Fassade erspechteln. Die Brauerei Gutmann will hier demnächst ein neues Brauhaus eröffnen, vielleicht mit Übernachtungsmöglichkeit. Natürlich nicht stundenweise, denn die Rotlichtzeiten sind in der Luitpoldstraße mittlerweile passé. Noch tröpfeln die Informationen dazu spärlich, aber klar ist,

BURLGA-UMZUG Das Burgerlokal Burgla ist umgezogen. Den „Customizer-Zettel“ für den Wunschburger kann man jetzt in der Zufuhrstraße 12 ausfüllen. Geöffnet: Mo-Sa 17-23 Uhr. BURGLA. Zufuhrstraße 12, Nbg. facebook/Burgla.Nuernberg


dass es statt heißer Beine jetzt erstmal kalte Füße im Winter gibt, denn der Eröffnungstermin wurde mittlerweile auf nächstes Jahr verschoben. GUTMANNS BRAUHAUS. Ab 2018, Luitpoldstraße 15, Nbg. BOEHEIMer Leuchtturm IN FÜRTH Die Brüder Claus und Ralph Weiß und ihr Freund Frank Faßmann, in Nürnberg bekannt als die Betreiber der Boeheim-Bar und -Bierhalle, sorgen aktuell auch in Fürth für Aufsehen: Das Gelände in und um‘s ehemalige HumbserSudhaus soll bis nächstes Jahr zu einem großen Erlebnisgastronomieobjekt umgebaut werden. „Das wird ein Leuchtturmprojekt für die Region“, verspricht Claus Weiß. Aus 15 festen Zapfhähnen sollen neben den hauseigenen Boeheim-Sorten auch Biere anderer, regionaler Brauereien fließen. Fest eingeplant ist das Fürther Grüner, im Gespräch sind auch Schanzenbräu und NBG aus Nürnberg, Mahrs aus Bamberg sowie Riedenburger. Neben dem Restaurant samt Terrasse mit

insgesamt rund 150 Plätzen soll ein Biergarten mit 80 Sitzplätzen modernes, fränkisches Lebensgefühl bieten. Im kleinen Pförtnerhäuschen ist ein Tages-Café geplant. Ambitioniert und gut! EHEMALIGES Humbser-Sudhaus / Malzböden. Schwabacher Straße, Fürth. Giulia ist schon da, Dai kommt doch noch Als sich das Nachtkind in der Bahnhofstraße 11 angekündigt hatte, war die Rede von einer Sushi-Lounge, die die gastronomischen Räumlichkeiten im ehemaligen Club 11 füllen sollte. Eingezogen ist dann doch erstmal eine Italienerin namens Giulia mit Pizza, Pasta und Polenta und Küchenchef Max Massimo. Nun scheint auch doch noch das WG-Mitglied aus dem fernen Osten einzuziehen. Dai soll der neue Gastgeber heißen und Sushi und Asian Tapas servieren. Der genaue Einzugstermin ist noch nicht bekannt. Giulia - Italian Food & Bar. Bahnhofstr. 11, Nbg. giulia-nbg.de

Lamm… Bock?

www.dipster.de


54 CURT KIdS

Kino-Tipp: Cars 3 Wer ist schneller als ein Blitz? Ganz klar, Ligthning McQueen! Der legendäre rote Flitzer ist ab dem 28. September nicht nur zurück auf der Leinwand, sondern auch wieder auf der Fahrbahn! Als ein Alteingesessener im Wettrennen auf Asphalt wusste er sich stets in die Kurven zu legen. Allerdings muss er diesmal noch mehr Gas geben, denn seine Konkurrenten strotzen vor Tunings, neuem Equipment und trickreichen Fahrmanövern. Sie stehen ihm in Nichts nach, stattdessen sind sie sogar besser ausstaffiert, absolut gerüstet. Um nicht unterzugehen und seine langjährige Karriere an den Nagel hängen zu müssen, holt er sich Hilfe von der ambitionierten, hilfsbe-

reiten Renntechnikerin Cruz Ramirez und die seiner treuen Freunde. Gemeinsam arbeiten sie im Team daran, zu beweisen, dass der berühmte Wagen mit Startnummer 95 noch lange nicht abgeschrieben ist, sondern nach wie vor auf das Siegertreppchen gehört. Eine schwierige und Speed-geladene Challenge für Lightning McQueen, welcher sich beim Piston Cup Rennen erneut unter Beweis stellen muss. Ob er es schafft oder doch schon zu eingerostet ist? Cars 3. FSK: Ab 0 Jahre, USA 2017. Animationsfilm in 2D/3D, Dauer ca. 102 Min. Ab 28. September im CINECITTA. Tickets unter cinecitta.de. und curt-Kids vergibt auch 3x2 (Website!).


Familien kino

Familientage im südpunkt

im CINECITTA'

Vom 3. bis 9. September werden erstmalig im Südpunkt die Familientage angeboten. Gemeinsam mit dem Bildungszentrum, dem Amt für Kultur und Freizeit und der Stadtbibliothek werden kostenlose Kurse, Workshops und viele weitere Aktionen zum Mitmachen geboten – und das für die ganze Familie.

Familientage im südpunkt. Pillenreuther Str. 147, Nbg. 03.09.-09.09, mit evtl. Voranmeldung unter suedpunkt-nuernberg.de.

Cars 3 in 3D

Ab 28. September 2017 im Cinecitta‘

:

Wer bereits der Schule wieder entgegen fiebert, darf sich auf einen Lerntypentest freuen, bei welchem Fünft- und Sechstklässler mit spielerischen Übungen herausfinden, wie sie am besten lernen. Und es darf sich bei dem Workshop „Experimente mit Feuer“ mit dem heißesten aller Elemente auseinander gesetzt werden. Kids, die noch im Ferienschlummermodus sind, können sich beim Zaubertricksen, Jonglage-Kursen sowie Drachenbasteln einbringen oder ihnen stehen Tür und Tor offen bei dem Projekt namens „Traumhäuser“: Hier werden alte Bücher in fantasievolle Kunstwerke gefalten. Bei AcroYoga finden sich Groß und Klein zusammen, einer ausgewogenen Balance zwischen Akrobatik und Yoga. Es warten aber noch viele weitere, spannende Programmpunkte auf Euch: Von „Kinder kochen für ihre Großeltern“, SchwarzlichtTänzen, bis hin zu Rollenspielen für die ganze Familie oder fantastischen Märchenabenden über 1000 und eine Nacht und den Geschichten der Gebrüder Grimm mit hinzukommenden, kulinarischen Verköstigungen. Wer da nichts findet, der findet nie was!

kinderpreis fur die erwachsenen Mamas, Papas, Opas, Omas, Onkel, Tanten: Alle, die Kinder ins Kino begleiten, zahlen nur den Kinderpreis*.

ab ins kino! *Gilt täglich bis 19 Uhr für maximal 2 Erwachsene pro Kind unter 15 Jahren für Filme bis FSK 12.


56 CURT KIdS Foto: Uwe Niklas

geschwisterkinder Noch zwei Wochen sind die Ferien im vollen Gange und hoffentlich genießen sie auch alle Kids. Für Geschwister von chronisch kranken, gehandicapten oder entwicklungsverzögerten Kindern gibt es beim Klabautermann e.V. am Klinikum Süd Plätze: Im Rahmen des Projekts können Kinder im Alter von sechs bis 17 Jahren gemeinsam mit dem Yacht-Club Noris e.V. wieder auf Segelkurse am Dutzenteich gehen. Und wer sich nicht als Wasserratte entpuppt, hat bestimmt mehr Spaß beim „Kunst ohne Grenzen“ Outdoor-Treff. Gerne darf man sich dort bei Action Paintings mit Spiel, Spaß und Bewegung ausprobieren und neu entdecken. Von 10 bis 17 Uhr bei einem Ausflug nach Gunzenhausen auf den Römerspielplatz am Altmühlsee genießen die Kids ihre Freizeit mit lieben und sympathischen Betreuern. Für Proviant ist natürlich gesorgt, fehlt nur die rechtzeitige Voranmeldung bei eva-maria.rauner@klabautermann-ev.de.

airtime trampolinpark Kinder-uni Endlich erreichte der TrampolinNürnberg Trend aus den USA auch die Metropolregion Nürnberg: ab sofort kann in einer ehemaligen Industriehalle in der Klingenhofstraße in alle Richtungen gesprungen werden – auf einer Fläche von 4.000 qm und über 100 Trampolinen. Richtig, wir haben ganz amtlich den größten Indoor-Trampolin-Park Süddeutschlands! Man springt zwischen 60 und 120 Minuten und zahlt dafür ab 13 Euro. Klingt nicht ganz günstig, lohnt sich aber definitiv – wir haben es für Euch getestet. Mehr Bewegungsspaß geht kaum – aber erst ab 7 Jahren! AIRTIME TRAMPOLINPARK, Klingenhofstraße 70, 90411 Nbg www.airtimetrampolin.de

Für neugierige Kids mit Forschungsdrang sind die KinderUni-Tage in Nürnberg genau richtig: Warum Blut rot ist, oder Geigen anders klingen als Gitarren? Fragen über Fragen, die binnen einer Woche mit Hilfe von Experten geklärt werden. Es wartet ein spannendes Programm und mit einem „Studienbuch“ kann man mit sechs bescheinigten Kursteilnahmen das Diplom „Studium Generale“ erreichen. Die Vorlesungen sind kostenlos, aber auch ausschließlich nur für 8- bis 12-Jährige. Bitte voranmelden (ab 12.09.). kuf-kultur.nuernberg.de.


57

wohnzimmerkonzerte: sofar sounds Sofar Sounds veranstaltet kostenlose Konzerte in Wohnzimmern, zu denen man sich über die Website anmelden kann. Die Bands bleiben bis zum Gig geheim, die privaten Locations werden kurzfristig bekanntgegeben. Das allein ist schon sehr cool – und nun findet auch noch ein Charity-Event vor Flüchtlingen und Ortsansässigen statt! Anlässlich des Weltflüchtlingstages kündigen Amnesty International und Sofar Sounds eine besondere Konzertreihe an: KünstlerInnen wie Gregory Porter, Hot Chip, Jessie Ware, Kate Tempest, The Naked and Famous, The National, Oh Wonder, POLIÇA, Zero 7 und viele mehr werden in über 200 Städten weltweit in Privatwohnungen auftreten, um Menschen zusammenzubringen und geflüchtete Menschen willkommen zu heißen. Und Nürnberg macht auch mit. Großartig! Luciana Padua organisierte schon in Buenos Aires und Madrid die Sofar Sounds – mittlerweile kümmert sie sich als „Nuremberg City Leader“ um die Gigs in Nürnberg, die monatlich stattfinden. Nürnberg ist nur eine von 350 Städten auf allen Kontinenten, die Wohnzimmer-Konzerte gibt es weltweit. Am 20. September findet zusammen mit AI das größte Charity-Festival der Welt statt: #GiveAHome, bei dem weltweit Musikfans ihre Wohnungen für die Konzerte zur Verfügung stellen. Die Adressen werden erst kurz vor den Auftritten bekannt gegeben und bei jeder Veranstaltung treten zwei bis drei KünstlerInnen auf und AktivistInnen sprechen über verschiedene Initiativen zum Thema Flucht und Vertreibung. In Nürnberg spielen im privaten Wohnzimmer The Red Aerostat, Tarq Bowen (UK) und sogar noch eine dritte Band (tba) auf. Playtime: Jeweils 20 bis 30 Minuten. Wo ist da denn der Haken? Es gibt keinen!

Jerry Springle, April 2017

Luciana Padua, Nuremberg City Leader

Hanna Grosch, Februar 2017

Sofar Sounds. #GiveAHome, ein charity-Festival, am 20. september 2017. (Kostenlose) Tickets gibt es unter www.sofarsounds.com/giveahome


58 Kunst – Kritik

von Natalie de liegt

Jakub Julian Ziółkowski: „DAs Leben selbst“

[LINKS] ohne Titel, 2006, Öl auf Leinwand, 72 x 62 cm [MITTE, OBEN UND UNTEN] Zeichnungen gerahmt (Ausstellungsansicht Neues Museum) [RECHTS] ohne Titel (Magic Hat), 2007, 90 x 70 cm / ALLE FOTOS: Natalie De ligt


59

Je mehr sich die Kunst unserer Tage auf konkrete Ereignisse und Bedingungen der Wirklichkeit bezieht, je mehr sie Krisen und Ungerechtigkeiten abbildet, je mehr sie das genuin bildnerische Denken, das Fiktionale und das Risiko des Scheiterns verlässt, desto herausfordernder, autonomer und auch reizvoller treten einem da zum Beispiel die Bilder des polnischen Malers Jakub Julian Ziółkowski (*1980 in Zamosc) entgegen. Von ihm ist derzeit eine Auswahl von 15 Bildern und Zeichnungen aus der Sammlung Traudl und Herbert Martin im Neuen Museum zu sehen. Studiert hat er an der Kunstakademie Krakau. Früh schon erlangte er mit seinen Bildern Aufmerksamkeit, so dass er von der Akademie kommend nahtlos sein Auskommen als Künstler sichern konnte. Wer über seine Arbeiten spricht, begibt sich auf dünnes Eis und sollte im Konjunktiv – oder besser – darf im Konjunktiv bleiben. Was ihn antreibt, sind nicht die Konzept- und Referenzmaschinen oder von Außen fassbare Dinge, es ist vielmehr das, was in seinem Kopf vorgeht. Seine Bilder sind Mitbringsel von den Reisen ins eigene Innere. Und sie sind Zeugnisse des eigenen Erlebens und davon, wie absurd und grotesk ihm die Welt, die Existenz, das körperliche Sein und das Kreatürliche samt dem über ihm schwebenden Damoklesschwert von Werden und Vergehen erscheint. Thematisch und stilistisch lassen sich die Bilder nicht festlegen. Sie zeugen von einer auffallend eigenwilligen Handschrift und Atmosphäre, die dem Betrachter vor allem die Welt als Dystopie zeigt. Gleichwohl finden sich immer wieder Einflüsse von anderen Künstlern der älteren und jüngeren Kunstgeschichte, darunter Hieronymus Bosch, Ensor, Picasso oder Philip Guston. In einer Reihe von Porträts macht sich Ziółkowski die kubistische Auflösung der Figur zu eigen, deutet das Vorgehen jedoch im Sinne seines künstlerischen Kosmos elementar um. Die verzerrte Physiognomie ist bei Ziółkowski körperlicher. Sie ist kein äußerliches Symptom, sondern scheint auf eine Art

allgemeiner Wesensdeformation hinzudeuten. Ohnehin kreisen seine Bilder wiederkehrend um den Körper, das Organische und das Prinzip von Leben, Tod und Verfall. Er kehrt das innen Liegende nach außen. Ein vor lauter Details flirrendes, in heiteren Farben gemaltes Bild, das kein Zentrum kennt und in dem wuchernde Topfpflanzen, allerlei Getier sowie Malerutensilien in trügerischer Eintracht koexistieren, erscheint bei näherer Betrachtung wie ein Sinnbild des organischen Prinzips. Und das ist ebenso unkontrollierbar wie unaufhaltsam. Hier ist alles miteinander verbunden und wird gleichzeitig überwuchert und ist in Zersetzung begriffen. Davon sind auch der Mensch bzw. das Individuum und seine vermeintlich bleibenden Hervorbringungen nicht ausgenommen – im Bild angedeutet durch die Leinwände und Pinsel. Die Natur triumphiert am Ende immer über die Einzelexistenz. Existenz an sich ist der Kreislauf. Den oft surrealistischen und grotesken Szenarien und den deformierten Figuren und makabren Mischwesen sieht man an, dass hier einer am Werk ist, der vom eigenen Erleben, Ängsten und Verwunderungen ausgeht und von dort eine vielgesichtige Auseinandersetzung mit den grundsätzlichen Fragen der menschlichen Existenz betreibt. Die Endlichkeit des Einzelnen gegenüber der Allmacht des Kreislaufs spielt dabei immer wieder eine Rolle. In seinem reichhaltigen Bilderkosmos führt Jakub Julian Ziółkowski vor, dass es dabei nicht nur grausam, sondern ebenso absurd und komisch zugehen kann – wie das Leben selbst. Diese Position sticht aus der sonst gezeigten Kunst im Neuen Museum hervor, aber das tun Ziółkowskis Bilder wohl an jedem Ort. Bis 24. September 2017 JAKUB JULIAN ZIÓŁKOWSKI: DAS LEBEN SELBST Neues Museum Nürnberg, Klarissenplatz, Nürnberg. Di-So 10-18 Uhr, 
Do 10-20 Uhr. nmn.de


60

Die Kunst der Natalie

Alicia framis, ScreamingRoom, 2013, diverse Materialien (begehbares Objekt, 255 x 176 x 180 cm (geschlossen), 255 x 267 x 180 cm (offen), Unikat; Inelcom Contemporary Art Collection Madrid, Š VG Bild-Kunst Bonn, 2017


61

Natalie de Ligt

Kunst & Co. Natalie sichtet, kommentiert und bewertet für curt und euch das aktuelle Kunstgeschehen

Bis 24. September 2017

JAKUB JULIAN ZIÓŁKOWSKI: DAS LEBEN SELBST Zu der Sammlungspräsentation siehe gesonderte Besprechung auf Seite 60. Neues Museum Nürnberg. Klarissenplatz, Nbg. Di-So 10-18 Uhr, 
Do 10-20 Uhr.
 www.nmn.de Bis 24. September 2017

Sol Calero: Agencia Viajes Paraíso Vladimír Houdek: Resonanz Das Kunstpalais zeigt aktuell zwei Einzelpositionen. Bis auf die ausgeprägte Farbigkeit, die in beiden Werken – jedoch unter ganz unterschiedlichen Vorzeichen – eine Rolle spielt, lässt sich keine Gemeinsamkeit ausmachen. Die 1982 in Caracas geborene und in Berlin lebende Künstlerin Sol Calero wurde jüngst für den Preis der Nationalgalerie 2017 nominiert. Sie ist bekannt dafür, dass sie Ausstellungsräume meist in farbkräftige Gesamtkunstwerke verwandelt, die auf reale,

funktionale Orte anspielen. In Erlangen wähnt sich der Besucher in einer Art Reisebüro, das sich selbst schon zum Sehnsuchtsort ‚Urlaubsparadies’ umgeformt hat. Mit allen Mitteln wird hier auf gute Stimmung und Lust auf Verreisen gemacht. Es scheint das Sehnsuchtsgefühl selbst zu sein, das Sol Calero hier auf den Prüfstand stellt. Im unteren Bereich des Kunstpalais zeigt der aus Tschechien stammende Vladimír Houdek (*1984, lebt in Prag) seine farbigen und kontrastreichen Bilder. Es sind komplexe Kompositionen, aufgebaut aus vielen Malschichten, in denen Houdek mit Widersprüchen und Gegensätzen spielt, was die Wahrnehmung bezüglich einer Zwei- oder Dreidimensionalität oder auch der Oberfläche der Bilder anbelangt. Die gemalten geometrischen Körper und in Flächen angelegten Kompositionen verweisen u.a. auf eine Auseinandersetzung des Künstlers mit der Op-Art und dem Konstruktivismus. Kunstpalais Erlangen – Palais Stutterheim. Marktplatz 1, Erlangen. Di-So 10-18 Uhr, Mi 10-20 Uhr. kunstpalais.de

Bis 1. Oktober 2017

Jenny Schäfer: THIS IS NO SCIENCE FICTION Jenny Schäfer hat ein offenes Universum aus verschiedenartigen Elementen geschaffen, bestehend in der Hauptsache aus Fotografien, aber auch aus Texten, Fundstücken und Büchern. In einer lockereren, auf die Assoziationsfähigkeit des Betrachters ausgelegten Hängung, schimmern hier und da Bruchstücke einer scheinbar realen Biografie durch: Fotos von Urlauben, einem Stück Waldboden, Gestein oder nicht näher definierbare Natur- bzw. Schnappschussaufnahmen firmieren unter dem Titel „This is no Science Fiction“. Sie geben sich den Anschein von Relikten des Alltags, wobei die Künstlerin mit Titeln wie „no home“, „no planets“ usw. die reale Ebene zurücknimmt. Man kann sie als Teil der Fotografien oder als Erweiterungsebene der gesamten Präsentation lesen. Ob und welche Geschichte Schäfer erzählen will, bleibt indifferent. So offen sie ihr künstlerisches Universum anlegt, so


62

Die Kunst der Natalie

Eröffnung: Do, 7. September 2017, 17:30 Uhr 8. September bis 6. November 2017

Maaz Ali

Jenny Schäfer, This is no Science Fiction, Ausstellungsansicht (Detail), © Institut für moderne Kunst, Foto: Johannes Kersting

sehr verschließt sie es durch zu persönlich gehaltene Chiffren, durch die sich nur bedingt allgemeinverbindliche Aspekte vermitteln. Das Künstlergespräch mit Jenny Schäfer kann da vielleicht mehr Klarheit bringen: Am Donnerstag, 28. September, 19 Uhr. Außerdem stellt die Künstlerin an dem Abend mit

Anja Kümmel ihr gemeinsames Buchprojekt „I can’t relax“ vor. Wie die Ausstellung findet die Veranstaltung im Rahmen des 50-jährigen Institutsjubiläums statt. Institut für moderne Kunst - Lounge im Zumikon. Großweidenmühlstr. 21, Nbg. Mi-So 10-18 Uhr. moderne-kunst.org

Maaz Ali (*1994 in Karachi/Pakistan) befasst sich in seinen Zeichnungen vor allem mit bestimmten Orten, wie sie in Großstädten vorkommen. Sein besonderes Interesse gilt U-Bahn- und Straßenbahnstationen sowie den Fahrzeugen des öffentlichen Verkehrs oder auch dem Flughafen. Den Zeichnungen, oder vielmehr dem Strich und den oft schnellen Linienverläufen, sieht man die Faszination und die intensive Auseinandersetzung an. Was in der Realität dreidimensional ist, klappt Maaz Ali in die Fläche und schafft so etwas wie einen Lageplan, der eine Art neue Übersichtlichkeit herstellt. In den Zeichnungen vermitteln sich Prinzipien von Ordnen und Aneignen, zugleich geben sie das chaotische, unberechenbare Treiben wieder, das zwangsläufig durch die Vielzahl an Menschen, Schildern, Gängen usw. am realen Ort herrscht. Seit zwei Jahren arbeitet Maaz Ali im KUNSTRAUM der WerkStadt Lebenshilfe. Jetzt präsentiert er seine Zeichnungen im Forum Stein erstmals in einer Einzelschau. Bis zum 5. September ist dort die Ausstellung „Von oben herab“ mit Arbeiten von Daniel Birkmann zu sehen. FORUM STEIN - Ausstellungsraum der WerkStadt Lebenshilfe Nürnberg. Forum 1, Stein. Mo-Sa 10-20 Uhr. www.lhnbg.de


63

[LINKS] Sol Calero, Agencia Viajes Paraíso, 2017, Installationsansicht Kunstpalais, Erlangen, Courtesy Laura Bartlett Gallery, London, © Sol Calero, Foto: Kilian Reil [RECHTS] Vladimír Houdek, Ohne Titel, 2016, Gouache auf Papier, je 180 x 140 cm, Installationsansicht Kunstpalais, Erlangen, Courtesy Polansky Gallery, Prag, © Vladimír Houdek, Foto: Kilian Reil

Eröffnung: Fr, 8. September 2017, 19 Uhr 9. September bis 19. November 2017

PILGER MILLS: Von unzeitgemäSSen Formen in der Gegenwart Der Kunstverein ist mit seinen Ausstellungen insofern immer für eine Überraschung gut, weil die Ankündigungen keinerlei Rückschlüsse auf die gezeigte Kunst zulassen. Aktuell heißt es etwa, dass die Ausstel-

lung „auf das Themenfeld rund um das Vorwärts- und Rückwärtsschreiten in der Zeit“ zurückgreift. Ein Hauptthema ist „ein sinnbildliches ‚Bearbeiten’ von Geschichte“, wobei die eingeladenen KünstlerInnen nicht linearen Entwicklungen folgen, sondern „ihre Beobachtungen mit Zeitsprüngen, Zeitfaltungen und neuen Interpretationen der (Kunst-) Geschichte“ durchsetzen. Das verrät freilich

mehr über den Diskursanspruch und das kunstbetriebliche Selbstverständnis des Kunstvereins als über die KünstlerInnen und ihr Schaffen. Anderseits: Wenn im Vorfeld ausschließlich Themenvermittlung betrieben wird, steigert das die Neugier auf die Kunst maximal. Schaut man im Netz nach den beteiligten KünstlerInnen Will Benedict, Rodrigo Hernández, Oliver Husain, Anahita


64

Die Kunst der Natalie

Razmi und Eric Sidner, drängt sich ein gemeinsamer, das Ausstellungskonzept bedienender Faden zunächst nicht auf, so unterschiedlich sind die ästhetischen, medialen und inhaltlichen Ansätze. Und so darf man in der Tat auf die Auswahl bzw. auf die Arbeiten selbst gespannt sein – und darauf, ob sie im kuratorischen Konzept und in dem zugewiesenen politischen Mandat unter- oder aufgehen. Kunstverein Nürnberg
– Albrecht Dürer Gesellschaft. Milchhof, Kressengartenstr. 2, Nbg. Di-Fr 14-18 Uhr, 
Sa/So 13-18 Uhr
u.n.V. kunstvereinnuernberg.de Eröffnung: So, 10. September, 17 Uhr 10. September bis 8. Oktober 2017

Nicolas Mahler: Im Witzemuseum

Maaz Ali, o. T., 2015, Kugelschreiber, Bleistift und Faserschreiber auf Papier, 60 x 42 cm, © Kunstraum Lebenshilfe Nürnberg

Der in der Szene bekannte und mit Preisen bedachte Comic-Zeichner und Illustrator Nicolas Mahler zeigt Zeichnungen aus seinem Zyklus „Im Witzemuseum“. Seine Cartoons sind geprägt von einem reduzierten Strich und lakonischem Humor. Seine Figuren „haben keine Augen, keine Ohren, keine Münder – aber sie haben zweifellos Charakter“ heißt es im Presse-

text. Sie können außerdem bitterböse sein, wenn Mahler sie schonungslos von der Welt erzählen lässt und davon, wie tragisch und komisch der Mensch in seiner Existenz ist. Im Rahmen der Eröffnung wird ein Filmporträt von Nicolas Mahler gezeigt, und am Samstag, 16.09., um 20 Uhr, hält der Comic-Künstler einen kleinen Vortrag. Galerie Bernsteinzimmer. Großweidenmühlstraße 11, Nbg. Sa/So 15-19 Uhr. galerie-bernsteinzimmer.de Eröffnung: Mi, 13. September, 20 Uhr 14. September bis 12. November 2017

Alicia Framis: fearless Viele Arbeiten oder Projekte der in Amsterdam lebenden Künstlerin Alicia Framis (*1967 in Barcelona) verlassen die Bühne des Kunstbetriebs und treten beherzt in den Lebensalltag ein. Oder besser, greifen in ihn ein – wie eine politische Aktion. Für ihre Secret-Strike-Videos bat sie Menschen in einem Museum, einer Firma oder Bank, für ein paar Minuten ihre Arbeit auszusetzen, in dem sie bewegungslos in einer Position verharren. Auch mit ihren


65

begehbaren Objekten wie dem „Room for Forbidden Books“ schafft sie einen Raum für Regelverletzung und, wenn man so will, Zivilcourage. In der Ausstellung, die auch im Zusammenhang mit der Verleihung des Internationalen Nürnberger Menschenrechtspreises verstanden sein will, wird eine Auswahl an Arbeiten aus den letzten 20 Jahren gezeigt, darunter interaktive Installationen und Dokumentationen von Performances und Projekten in Fotografien und Videofilmen. Für die Eröffnung plant Alicia Framis eine Performance. KUNSTHALLE NÜRNBERG. Lorenzer Str. 32, Nbg. Di-So 10-18 Uhr, Mi 10-20 Uhr.
 kunsthalle.nuernberg.de Eröffnung: Freitag, 15. September, 19 Uhr 20. bis 24. September 2017

Uneingeschränkt Aussichtsreich Dass auch in Nürnberg Kunst von Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen oder einer geistigen Behinderung gezeigt wird und so mehr ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gelangt, dafür sorgen seit geraumer Zeit die Initiatoren und Leiter des KUNSTRAUMs der WerkStadt Lebenshilfe, Lutz Krutein und Christian Vittinghoff. Gemeinsam mit dem Borgo

Ensemble treten sie nun als Veranstalter einer größeren Ausstellung auf, in der erstmals ausschließlich Outsider Art gezeigt wird. Beteiligt sind KünstlerInnen des KUNSTRAUMs und der Kunsttherapie der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Nürnberger Nord-Klinikum, darunter Harald Alfa, Maaz Ali, Manja Horn, Daniel Moser, Manfred Nitschke und andere. Gerade weil die meisten dieser KünstlerInnen nicht künstlerisch ausgebildet sind und aufgrund ihrer Situation ihr Zugang zu der sie umgebenden Welt eingeschränkt sein mag, ist ihr Blick auf die Welt in bestimmter Hinsicht autonomer, die Wahrnehmung unverstellter. Und umso unabhängiger und unkonventioneller erscheinen da die künstlerischen Aussagen. Die von Natalie de Ligt kuratierte Schau mit dem anspielungsreichen Titel „Uneingeschränkt Aussichtsreich“ findet in den Räumen im ersten Stock des ehemaligen Porschezentrums statt, in dem das Borgo Ensemble derzeit und auf Zeit beheimatet ist. Die Finissage ist am Sonntag, 24. September ab 15 Uhr. Um 16:30 Uhr gibt es eine Führung mit der Kuratorin. Borgo Ensemble (ehemaliges Porschezentrum). Dresdener Str. 4, Nbg. Mi 18-20 Uhr, Sa 15-18 Uhr. borgo-ensemble.de

Manfred Nitschke, Irgendjemand fehlt immer, 2013, Acryl und Faserstift auf Papier, 47 x 63 cm, © Kunstraum Lebenshilfe Nürnberg

Eröffnung: Sonntag, 17. September, 11 Uhr 17. September bis 29. Oktober 2017

Cony Theis: Selbst | Porträt Im Zentrum von Cony Theis’ (*1958) zeichnerischem Schaffen stehen seit jeher das Porträt und Selbstporträt. 2009 begann sie ein autobiografisch und dokumentarisch angelegtes Zeichnungsprojekt mit dem vielsagenden Titel „Zeit bahnen“, in dem sie ebenso zahlreiche Texte, Fotos und Abbildungen integriert. Als Trägermaterial dient hierfür Transparentpapier. Auf zehn Bahnen von vier Metern Länge ergeben sie im Ausstellungsraum eine „Art von Wandtapete, die an eine mit Graffiti und Postern bedeckte Fläche erinnert, einer Dècollage oder einer Graphic Novel nicht unähn-


66

Die Kunst der Natalie

Thomas Wrede, Achterbahn-Ruine („Wilde Maus“), 2013, © VG Bild-Kunst, Bonn 2017

lich“ (Pressetext). Diese „Work in Progress“ bildet die zentrale Arbeit der Ausstellung. Daneben ist eine Auswahl an Einzelarbeiten aus verschiedenen Werkgruppen zu sehen. Kunstgalerie Fürth. Königsplatz 1, Fürth. Mi-Sa 13-18 Uhr,
So/Feiertage 11-17 Uhr. kunst-galerie-fuerth.de

Eröffnung: Mittwoch, 20. September, 20 Uhr 21. September bis 12. November 2017

Thomas Wrede: Modell Landschaft. Fotografie Auf seiner Website schreibt Thomas Wrede (*1963): „Der Ausgangspunkt meiner fotografischen Arbeiten ist immer wieder die

Sehnsucht nach der Natur und die Frage nach ihrer medialen Vermittlung“. Seit rund 25 Jahren untersucht Wrede diese Aspekte in verschiedenen Werkgruppen, für die er sich meist in die Natur begibt oder Natur als Modell zur Vorlage nimmt, bzw. selbst baut. Oft wirkt das Abgelichtete real und künstlich


Eröffnung: Samstag, 23. September, 19 Uhr 27. September bis 28. Oktober 2017

Andreas Töpfer, Olaf Unverzart: Landen Die Ausstellung versammelt Werke des Fotografen Olaf Unverzart und des Zeichners und Illustrators Andreas Töpfer, bei denen im weiteren Sinne Landschaft im Vordergrund steht. Die unterschiedlichen künstlerischen Ansätze vermögen mit Sicherheit einen anregenden Dialog zu befördern. Oechsner Galerie im Atelier- und Galeriehaus Defet. Gustav-Adolf-Str. 33, Nbg. Mi-Fr 11-18 Uhr, Sa 11-15 Uhr u.n.V. oechsner-galerie.de

MITTWOCHS von 18 bis 20 Uhr in allen Häusern EINTRITT FREI

Alicia Framis: Screaming Room, 2013, interaktive Installation mit 3D-Drucker © VG Bild-Kunst Bonn, 2017

zugleich. Viele Werkgruppen leben von farbkräftigen und fast schon zu perfekt inszenierten Bildern, die man durchaus auch für Werbebilder halten kann und die so den kritischen Unterton, den sie eigentlich haben wollen, mitunter zurücknehmen. Die Schau ist eine Übernahme vom Museum Sinclair-Haus im hessischen Bad Homburg. Sie reiht sich auch ein in das unklare Ausstellungs- und Interessenprofil des Kunsthauses. Bekamen vor ein paar Jahren noch Künstlervertretungsorgane wie Verdi oder BBK einmal jährlich das Kunsthaus als Plattform zugesprochen – was sich freilich immer wie ein müdes kulturpolitisches Substitut für die einstige Selbstverwaltung des Ortes anfühlte –, so lastet die fehlende Programmatik derzeit um so betrüblicher auf dem Haus, da nur eine Minimalvermittlung der dort gezeigten Kunst stattfindet. KUNSTHAUS. Königstraße 93, Nbg. Di-So 10-18 Uhr, Mi 10-20 Uhr. kunstkulturquartier.de/kunsthaus

Ausstellungen im KunstKulturQuartier

ALICIA FRAMIS Fearless 14. September bis 12. November 2017 Kunsthalle Nürnberg

THOMAS WREDE Modell Landschaft. Fotografie 21. September bis 12. November 2017 Kunsthaus 70 JAHRE KÜNSTLERGRUPPE »DER KREIS« Ein Längsschnitt durch die Kunst in Nürnberg seit 1947 bis 8. Oktober 2017 Kunstvilla DEBÜTANTEN Sonja Allgaier & Heidrun Seiboth bis 10. September 2017 Künstlerhaus


68

Die Kunst der Natalie

Offen Auf AEG, Werkschau 2016, Ausstellungsansicht, Foto: Natalie de ligt

Eröffnung: Samstag, 23. September, 14 Uhr 23. und 24. September 2017

OFFEN Auf AEG Wie jedes Jahr bilden im Rahmen von Offen Auf AEG die Offenen Ateliers (23./24.09. jeweils 13-19 Uhr) und die Werkschau der etwa 75 auf AEG arbeitenden KünstlerInnen die Hauptanziehungspunkte. Die Werkschau, diesmal in Halle 15, wird heuer von Miret Rodriguez kuratiert. Sie lebt in Paris und leitet außerdem das Artist in Residence-Programm des Arthouse Tulum in Mexiko. Weiterhin locken zahlreiche Ausstellungen und Veranstaltungen: Ottmar Hörl, Künstler und frischgebackene Pensionär – bis vor kurzem war er Professor und Prä-

sident an der Nürnberger Kunstakademie – stellt unter dem Motto „Best of“ in der großen Halle 20 aus und hat als Verstärkung 50 Studierende und Meisterschüler seiner Klasse aus allen Teilen Deutschlands dazu geladen. In der Akademie Galerie ist die Ausstellung „ulM20“ von Philipp Eyrich und Mateusz von Motz zu sehen. In Halle 14 geben die in Leipzig und Berlin ansässigen Künstler Lukas Glinkowski und Minor Alexander-Jungblut unter dem Titel „Collective Opus“ Einblick in ihr Schaffen. In Halle 18 findet eine Art interdisziplinäre Konferenz zum Thema Stadtentwicklung statt – Titel „Beware, Utopia!“. Und unter dem Titel „Territorien“ findet in Halle 15

(1. OG) eine Ausstellung mit brasilianischen und deutschen KünstlerInnen statt, organisiert vom Nürnberger Kulturverein Ponte Cultura. In der früheren kleinen AEG-Pforte auf dem Nordareal, der jetzigen Galerie + Café 76, ist die Galaxie off Galerie mit der Gruppenausstellung „paradise circus“ zu Gast. Die unterschiedlichen Öffnungs- und Laufzeiten der Ausstellungen findet man auf den Websites und dem ausliegenden Faltblatt. Auf AEG. Muggenhofer Straße 132/135 und Fürther Str. 244-254, Nbg. kunstaufaeg.de + adbk-nuernberg.de + culturaltyphooneurope.wordpress.com + facebook.com/galaxieoffgalerie


R E S I D E N Z TA G E B AY R E U T H

Vive le plaisir – es lebe das Vergnügen! 16. – 17. September 2017

Konzert nr. 200: CVDG ProJeKt: „PArADISe“ MontAG, 25. SePteMber 2017

Konzert nr. 201: FLorIAn HoeFner: „LUMInoSItY“ MontAG, 9. oKtober 2017 JeweILS 20:00 UHr tAFeLHALLe, ÄUSSere SULzbACHer Str. 62

NUREMBERG INTERNATIONAL HUMAN RIGHTS FILM FESTIVAL 27. SEPTEMBER – 4. OKTOBER 2015

www.nihrff.de

www.jazzstudio.de/artofjazz.php

www.bayreuth-wilhelmine.de


70 Theater als Mimen-Feld

Darsteller-Spalier FÜR SCHILLERS „JUNGFRAU VON ORLEANS“, Staatstheater Nürnberg. Foto: Marion Bührle


71

Theater. VERSUCH EINES DURCH- UND ÜBERBLICKS VON DIETER STOLL

„Erschrecken kann uns eh nichts mehr!“ Statt „Leitkultur“-Behauptung ein Ping-Pong von Anmerkungen aus DER SICHEREN DISTANZ DER Proszeniumsloge: Georg Leipold (Kulturpolitiker) und Dieter Stoll (Kulturjournalist) über Theater als Mimen-Feld D.S.: Stellen wir uns mal eine Nürnberger Straßenumfrage vor mit der Denksportaufgabe an Zufallspassanten, wahlweise fünf Namen von ortsansässigen SchauspielerInnen oder Fußballspielern – also Spielende in jedem Fall – zu nennen. Hätten die Theatermacher eine Sieges-Chance? G.L.: Na klar – wenn die Umfrage zwischen 19 und 20 Uhr am RichardWagner-Platz stattfindet. Tagsüber in der Breiten Gasse bin ich mir nicht sicher. Da würde ich eher auf die Ballarbeiter tippen. Von denen gibt es mehr Fotos. Und sie haben eher erinnerungsfähige Frisuren. Obwohl natürlich SchauspielerInnen eine viel längere Lebensarbeitszeit haben als Fußballspieler. Und damit auch mehr Zeit bleibt, sich ihre Namen zu merken. Interessant wäre, wie es um das Verhältnis gegenwärtig und ehemalig Aktiver aussieht – die Gnade der frühen Geburt und des schnellen Vergessens. SOFIE KESSER ODER MAX MORLOCK – DAS IST KEINE FRAGE D.S.: Also in meinem Langzeitgedächtnis haben Sofie Keeser und Max Morlock bequem auf gleicher Ebene Platz. Ansonsten ist die Vergangenheit natürlich dadurch kontaminiert, dass das Schauspielhaus als Institution ganz sicher niemals Deutscher Meister war, der Club hingegen mit seinen halbwegs historischen Titeln in jeder Liga „Der Ruhmreiche“ bleibt. Trotzdem gibt es den Sympathie-Bonus auch für dieses Theater, das sein langjähriger Nürnberger Sparten-Chef mit

Stolz kurz vor dem Tabellenende der imaginären Ersten Bühnen-Bundesliga sieht, also längst nicht so latent abstiegsverdächtig wie derzeit die Kicker-Kollegen. Das Publikum, behaupte ich mal, setzt dabei nicht auf Autoren und Regisseure (das kommt von der Theaterkritik oder der Intendanz), es verehrt die SchauspielerInnen, die „eigenen“ aus dem Stamm-Ensemble. Gerne auch mit dem Absolutionshinweis, dass die Mimen nicht dafür verantwortlich sind, was da alles auf der Bühne passiert. Ich hätte das voriges Jahr noch für ein Auslaufmodell der Legendenpflege in nachemanzipatorischen Theaterzeiten gehalten, aber neuerdings kursiert ja an vielen, deutschen Bühnen wieder das Klagelied unterdrückter Darstellungssklaven. In Nürnberg allerdings, speziell dem Nürnberger Schauspiel des großen Umarmers Klaus Kusenberg, hört man seit langer Zeit keine Beschwerden, hier werden Schauspieler sesshaft. G.L.: Das spielt sich ja in einem Dreieck von Interessen ab: Theater – SchauspielerInnen – Publikum. Der Schauspielberuf ist ein – sozial minimalistisch abgesichertes – Hire-and-Fire-Business. Stück- und Einjahresverträge bieten wenig Sesshaftigkeitsperspektiven. Publika lieben bekannte Gesichter: Stars. Und die „muss“ man immer wieder sehen. Es gibt schon auch Fälle, in denen ein Autor oder Regisseur als Star fungiert („Haben sie den neuen Pollesch schon gesehen? Großartig...“) und ganz selten auch Star-Stücke („Vagina Monologe“ etwa) – oft nur mit begrenzter zeitlicher Haltbarkeit. D.S.: Ausnahmefall in Nürnberg: „Schweig, Bub“ von Fitzgerald Kusz.


72 Theater als Mimen-Feld

G.L.: Okay, zugegeben. Oder „Schellhammer“ von Helmut Haberkamm in Erlangen ... D.S.: ... als triumphaler Einzug der fränkischen Mundart in die offizielle Kunstfabrik mit Spuren bis zu „Lametta“, der bislang letzten Dialekt-Satire, noch 2017 auf der großen Bühne zu sehen. Ohne Schauspieler, die diese eigenartige Sprache samt der dazu gehörigen Gemütslage authentisch beherrschten, also nicht bloß in KomikerZuspitzung ausbeuteten, wären weder Kusz noch Haberkamm als plausible Theatermacher denkbar! Eine Berlinerin im Ensemble hatte ja bei der Ankündigung des zweiten Kusz-Titels „Derhamm is derhamm“ noch spöttisch gefragt, ob das ein türkisches Stück sei. Aber da hat das Theater ein Spielfeld eröffnet, das ziemlich schnell an Grenzen stieß, weil ausschließlich Komödien funktionierten. Der einzige Kusz-Versuch mit einer fränkischen Tragödie im Geiste des unfröhlichen, britischen Kollegen Edward Bond, „Selber schuld“ hieß er, in den zum rustikalen Wirtshaus umgebauten Kammerspielen – und war sicher nicht sein schlechtestes Stück – hatte wenig Erfolg bei der „Alles ist lachbar, Herr Nachbar“-Fraktion. Da halfen der noch laufende Dauerbrenner im Spielplan und die frische Popularität des Autors nicht viel. WIE EIN OBERBÜRGERMEISTER EINMAL SAGTE: WAS STÖRT, MUSS WEG

DIETER STOLL (LINKS) IM GESPRÄCH MIT GEORG LEIPOLD. Foto: Berny Meyer

G.L.: Meist trifft der Starkult Personen. Richtig. Medial darauf konditioniert, wollen viele „ihre“ Stars sehen. Wenn man die Möglichkeit hat, „seinen“ Lars Eidinger oder „seine“ Adeline Schebesch zu sehen, will man ihn/sie auch haben. Das alles funktioniert nur, solange sich das Gesamtsystem in einem stabilen Zustand befindet. Kritisch wird es, wenn sich relevante Faktoren ändern. Wenn zum Beispiel die Intendanz wechselt. Von „peaceful transit of power“ ist dabei ganz oft keine Rede. Der König ist tot, es lebe der König. Oder wie ein Nürn-


73

berger OB einmal sagte: Was stört, muss weg. In Nürnberg geht eine lange Direktion von 18 Jahren zu Ende. Das wird zu Verwerfungen im SchauspielerInnenverehrungsgefüge führen. Auf und vor der Bühne. Das einzig Beständige ist der Wechsel. D.S.: Bekannte Gesichter lösen gemischte Gefühle aus, so ist das wohl auch hier. Manche Gesichter kann man gar nicht oft genug sehen, andere sind einfach nicht wegzudenken. Schauspieler als dauerhaft anwesende Identifikationsfiguren, deren Entwicklungsfähigkeit den Zuschauer besonders interessiert, womöglich überrascht, garantieren sicher einen gewissen Anteil der Lust am örtlichen Theater. Fragt sich nur, wie weit das über den Ausnahmezustand der mit echten oder selbsternannten Sachkundigen und jubelfreudigen Kollegen dicht besetzten Premieren hinausreicht … G.L.: Da die meisten Zuschauer nicht in Premieren, sondern in den Repertoire-Vorstellungen sitzen, wird man als Schauspieler leichter zur Identifikationsfigur, wenn möglichst Viele sagen, den oder die „muss man gesehen haben“. Und wenn man ihn oder sie immer mal wieder sieht. Das geht in kleineren Städten leichter als in größeren – auch deshalb, weil man diesen Mimen auch mal im Café oder im Supermarkt begegnet. Das mindert die Distanz, erleichtert die heimliche Ähnlichkeitsannahme wie die bewundernde Exotikentrückung und verstärkt die Bindung. Ich denke, es geht dabei eher um Wiedererkennung als um Wertschätzung von Entwicklungen und Vielfältigkeiten. D.S.: Schon wieder um eine Illusion ärmer! Mist! Ich fände es doch so toll, wenn die Fans von Marco Steeger auf Unterschiede anspringen, je nachdem, ob er den Caliban im „Sturm“ zähnefletscht oder den flotten Bösen im „Rocky Horror“ tanzt. Und noch toller, wenn die Aufmerksamkeit für ein Ausnahmetalent wie Josephine Köhler, die ja wirklich niemand auf der Bühne übersehen kann, unwiderstehlich vom spektakulären Ganzkörpereinsatz zu ihrer subtileren Mimik schwenkt. Aber vermutlich ist das mit der „Wiedererkennung“ als dominierendem, überlagerndem Oberflächenreiz wirklich so ernüchternd: Wer also

heute Michael Abendroth oder Jürgen Tarrach oder Melanie Wiegmann oder Adele Neuhauser daheim auf dem Bildschirm entdeckt, wird nicht zwangsläufig an ihre größeren, künstlerischen Leistungen im Nürnberger oder Erlanger Schauspiel-Ensemble denken. Schade, denn es gab sie ja in jedem Fall. Aber wer geht eigentlich aus welchen Gründen ins Theater, als pauschal buchender Bildungsabonnent oder in elterlich verordneter Schulplatzmiete-Pflicht mit Pausenausstiegsoption? Oder gibt es, was ja besonders schön wäre, in großer Zahl die ganz bewusst auswählenden Besucher? G.L.: Bei 80 Prozent Aboauslastung – was ja im Grunde auf Blindbuchungen basiert – bin ich im Zweifel. Und wenn ich mich so umschaue, vor und nach der Vorstellung, und in der Pause manchmal Gesprächen am Nachbarstehtisch lausche, komme ich in unserer Region eher zu dem Urteil: LehrerInnen und andere Bildungskanonisten am Rande der Erwerbsarbeitsphase. Das ist zugegebenermaßen aber präfaktisch. Ich gebe weiter zu: es gibt auch andere Szenarien. Auch hier bei uns. Wenn auch selten. Und da ist dann ja auch immer noch die Frage, die sich bei Theaterbesuchen – ebenso wie beim FC Bayern München oder den Pittsburgh Steelers – stellt: Gibt es vor lauter Dauerkarten auch noch Platz für die Interessierten? ENTERTAINMENT ALS EINZIGE GARANTIE? D.S.: Wenn statistisch rund 120 frei bleibende Plätze pro Vorstellungstag laut Gesamtbilanz als Erfolg gewertet werden, müssten „die Interessierten“ schon noch Lücken finden. Es sei denn, sie sind ausgerechnet an der „Rocky Horror Show“ interessiert, dann wird es eng. Nehmen wir es mit Fassung zur Kenntnis: Entertainment ist in Nürnberg die einzige wirkungssichere Garantie für dauerhaft gefüllte Häuser. Wenn es geistreich bewältigt und handwerklich gut gemacht ist, hat das als markante Randerscheinung ja durchaus Berechtigung. Wer möchte nicht am liebsten gut gelaunt klüger werden! Aus diesem


74 Theater als Mimen-Feld

schmackhaften Placebo-Genre gibt es hier von „Sekretärinnen“ bis „Ewig jung“ samt den Varianten des britischen Edel-Boulevards jede Menge. Als zumindest gefühltes, heimliches Zweitzentrum des Spielplans, finde ich, unterfordert es das Publikum. Ich denke beim Nürnberger Schauspiel lieber an die Regie-Herausforderungen für Schauspieler und Zuschauer, an Hansjörg Utzeraths HauptmannInszenierung „Rose Bernd“ oder seine Version von „Hitlerjunge Quex“, an Georg Schmiedleitners „Margaretha di Napoli“ und „Verbrennungen“, an Holger Bergs Kleist-Entschlackung „Familie Schroffenstein“, an Kathrin Mädlers „Ermittlung“ nach Peter Weiss, vor allem aber an Stefan Ottenis Handke-Inszenierung „Immer noch Sturm“ mit dem Wortführer Thomas Nunner an der Spitze. Das waren – und sind bis in die Gegenwart – grandios eigenartige, den engen Rahmen der Konvention sprengende und von Schauspielern geprägte Aufführungen, allesamt wie man so schön sagt „gut besucht“, aber in der Vorstellungszahl weit weg von den Bestsellern – und in der Langzeitwirkung der Spielplan-Präsenz eindeutig beschränkt. G.L.: Also mit Entertainment der beschriebenen Art auf den Bühnen habe ich überhaupt kein Problem. Ganz im Gegenteil. Verglichen mit gleich benamten Angeboten des TV-Regelbetriebs oder des Mainstream-Kinos sind das ja regelrechte Perlen. Und – ich gebe zu, das ist der alte Optimist in mir – es kommen Leute ins Theater, die sonst nicht kommen und dadurch vielleicht ein wenig angefixt werden. Hope never ends. Dass dieses Theater nicht alles und auch nicht zentral sein darf – da bin ich uneingeschränkt bei Ihnen und Ihren Tops. Ich würde darüberhinaus gerne aber auch an Adeline Schebeschs großes Solo in Eve Enslers „Vagina Monologe“, Frank Behnkes „Alte Meister“ nach Thomas Bernhard oder an Andreas Hänsels Werner-SchwabInszenierung „Präsidentinnen“ in Erlangen erinnern – die, nur am Rande „entertaining“, großartiges Schauspieler-Theater UND lang anhaltende Nachfrage boten. Es geht doch ... wenn auch selten. D.S.: Eigentlich zielt alle Skepsis darauf, welches Gewicht die Arbeit

auf der Kulturinsel „Theater“ für die ganze Stadtgesellschaft hat. Das war vor 50 Jahren schon deshalb anders, weil die Freizeitindustrie übersichtlich blieb, das brave Stadttheater nur gegen das Kino konkurrierte, gleichzeitig aber für‘s ganze Spektrum von KlassikerPflegschaft und Familienunterhaltung über die Schulstoffbegleitung bis zur Avantgarde-Ahnung als Servicebetrieb verpflichtet schien. Nahezu nichts unmöglich von Curt Goetz‘ Schmonzette „Der Lügner und die Nonne“ über Schillers dröhnenden „Wallenstein“ bis Ionescos Absurden-Rätselei um „Die kahle Sängerin“. Alles aus einem und in einem Topf. Das war ziemliches Gewurstel, so aus der gesammelten Erfahrung mit weit mehr als früher geforderten Darstellern betrachtet, aber es war eben eine Art gesellschaftlicher Krawattenbindung. Dieser Knoten ist durchschlagen, an den Fetzen basteln nun alle Beteiligten mit neuen Schleifchen herum. Eine komplexe Bewegung. SKANDALE MIT DEM GEWISSEN „HALLO, WACH“-EFFEKT G.L.: Das Theater kämpft um seinen Platz. Wie Museen auch. Warum soll man hingehen, wenn man es bequemer, billiger, einfacher, schöner, bunter, schneller und vor allem jederzeit verfügbar auch anders haben kann. Kann man? Das Theater war mal ein „Gesellschaftsort“, ein Ort, an dem man sich (mit anderen) traf. Fast egal, was da gezeigt wurde. Zeigen die steigenden Abozahlen, die monatlichen Treffen „Gleichgesinnter“, erneut auf ein solches Bedürfnis? Meetings „gut Gekleideter und Gestimmter“ in verstörungsfreiem Ambiente – denn erschrecken kann uns eh nichts mehr? D.S.: Schade eigentlich! Der „Skandal“ hatte doch immerhin oft den gewissen „Hallo, wach!“-Effekt. Ich erinnere mich, wie das um die Hauptstützpunkte von Gedanken- und Textilfreiheit waberte. Da reichte ja schon ein Meer von roten Fahnen im Stück „Toller“ für BuhKonzerte, vor den zwei Groß-Mimen Hannes Riesenberger und Peter Pichler wurden Abonnenten schriftlich gewarnt, weil sie in Fernando


75

Arrabals gespenstischer Groteske „Der Architekt und der Kaiser von Assyrien“ nackt auftraten. Nachträglich hat man den Mut der Schauspieler bewundert – und sich ein bisschen dafür fremdgeschämt, wie eng der Horizont von Stammbesuchern sein konnte. Jutta RichterHaaser etwa musste sich noch nach der Jahrtausendwende, als sie in Horváths „Geschichten aus dem Wiener Wald“ eine ordinäre Trafikantin angemessen rabiat spielte, von Fans die mitleidige Frage anhören, ob sie der Regisseur dazu gezwungen habe. Sowas hat sich Schritt für Schritt erledigt, ein nackter Schauspieler wie bei Arrabal ist jetzt kein größerer Skandal als ein lispelnder, gäbe es noch rote Fahnen, wäre das auch kein Problem. Heute könnte es allerdings ein Fortschritt sein, wenn die Zuschauer wieder mehr Zutrauen zur eigenen Meinung fänden und nicht alles gleichmäßig abnicken. Ansonsten: Skandal darf nicht geplant sein, Irritation schon! G.L.: Es gibt den schönen Satz von Ralf Dahrendorf: „Was nicht kontrovers ist, ist nicht der Rede wert“. Irritation SOLL sein – das ist ja einer der Grundgedanken eines öffentlich finanzierten Kulturangebots. Und wenn das Nach-Denken des auf den Bühnen irritierend Gesehenen darüberhinaus zur Wertestabilisierung unserer Welt (durch die gezeigten Beispiele und Gegenbeispiele in „möglichen Welten“) beiträgt – umso besser. Ich frage mich: Werden die harmoniesüchtigen Generationen der Digital Natives dem Zivilisationsprojekt Theater den Garaus machen oder wird sich das Theater als Flucht- und Zufluchtsort in der schrumpfenden analogen Welt erhalten?

Öffentlichkeit, sei es hier bei uns auch unter‘m wohlwollend gemeinten Schulterklopfen der veröffentlichten Feuilleton-Meinung, etwas lahmt. Unumstritten ist seine Bedeutung an der Meinungs-Börse nicht. Nach Ende der nächsten Krise wäre aber sicher wieder Spielraum für Aufschwung. Sie als trainierter Kulturpolitiker im Nürnberg/Erlanger Großraum müssten doch einschätzen können, ob die Politik diesen alljährlich nötigen Millionen-Brocken des Haushalts für die Erhaltung des Betriebs gegen immer mal wieder anschwellende Angriffe auf Existenzgrundlagen dauerhaft abschirmen, das Theater als tragende Säule der Stadtkultur aus Überzeugung ganz grundsätzlich erhalten wird … G.L.: Es ist noch nicht so lange her, da wurde in unserer Region von PolitikerInnen die Auflösung des eigenen Ensembles in Erlangen, der Bau eines Musicaltheaters (bei gleichzeitiger Kürzung der Mittel für das Städtische) oder der Verzicht auf Schauspiel-Eigenproduktionen und ihr vollständiger Ersatz durch Gastspiele in Nürnberg oder die „Komödie“sierung des Theaters Fürth gefordert – und zwar nicht nur von Hinterbänklern oder machtverliebten Mehrheitsbeschaffern. Da war zu solchen Vorschlägen auch des akklamativen Schweigens ganze Schwere aus den ersten Reihen unüberhörbar – auch wenn manche der dort Sitzenden das heute nicht mehr wahrhaben wollen. Ich bin skeptisch. Wir haben in unseren Breiten zwar nicht die riesigen, kommunalen Nöte, die Theaterschließungen früher oder später nach sich ziehen, aber das muss nichts heißen. Emotionen als Basis für Haltungen und Entscheidungen sind wieder in – like it or dislike it.

SPIELRAUM FÜR DEN NÄCHSTEN AUFSCHWUNG

ERFÜLLT DIE „KULTURSTADT“ ALTE TRÄUME?

D.S.: Ich glaube allen Ernstes an die Möglichkeit zum großen Comeback für‘s Theater – nicht als Zufluchtsort für Sonderlinge, sondern als alternatives Spielfeld für Gedanken, die im Treibhaus der FacebookClip-Kultur unter‘m dort allzu üppig mitwuchernden Unkraut verkümmern. Momentan ist es so, dass die Einschätzung von „Theater“ in der

D.S.: Es gab ja mal den naiven Traum, die Theater in Nürnberg, Fürth und Erlangen wie Vorreiter der Metropolregion-Verbrüderung in einem gemeinsamen Konzept zu verbinden. Das wurde ein bisschen andiskutiert und schnell haben sich alle hinter ihren Gartenzaun zurückgezogen. Es geht also doch nicht um Optimierung von Kunst in


76 Theater als Mimen-Feld

allen Facetten, mehr um das Theater als Eigenheim. Oder kann 2025 eine „Kulturstadt Europas“ neu ansetzen? Wäre ja eine Perspektive! G.L.: Wissen Sie, wenn schon eine gemeinsame Überwachung des ruhenden Autoverkehrs daran scheitert, dass leuchtende Kirchtürmler es „ihren BürgerInnen“ für nicht vermittelbar halten, an den Uniformen der Kontrolleure nicht das eigene Stadtwappen zu sehen, dann halte ich es für ausgeschlossen, über ernsthafte Kooperationen zwischen den Theatern der Region nachzudenken. D.S.: Eine Theater-Reform ist mit Sicherheit das Gegenteil von ruhendem Verkehr … G.L.: Dass das sinnvoll wäre, steht für mich außer Frage. Es wäre aber eine ungemein anspruchsvolle Aufgabe, künstlerische Freiheit, Ressourcenbündelung, Qualität, gleichberechtigte Freude an Eigenem und Lust auf Fremdes und Kooperation in gegenseitiger Wertschätzung in einem breit getragenem Zusammenarbeitskonzept zu fassen. Und das wäre dann auch mal eine Gelegenheit, die allseits als besonders in den eigenen Köpfen dingfest geglaubte Offenheit (wer, wenn nicht wir sind dem „Geben Sie Gedankenfreiheit, Sire“ verpflichtet …) einem Elchtest zu unterziehen. Ich vermute, auch die „Kulturstadt Europas“ wird die Welt der zerebralen Eigenheime nicht aufbrechen. D.S.: Vielleicht muss man den Fortschritt wieder mehr im kleineren Format suchen, vielleicht schäumt dann die nächste, erfrischende Gründerwelle von noch nicht absehbaren „freien“ Alternativen heran. Da wurde bei der vorigen unter günstigen, kulturpolitischen Rahmenbedingungen einiges in Bewegung gesetzt vom Gostner Hoftheater über die Tafelhalle bis zu den Kindertheatern. Das waren Initiativen, jetzt sind es Institutionen – und hinterlassen auf freiem Feld eine Lücke … G.L.: ... und haben ihr Publikum gefunden. Und müssen sich anstrengen, weiterhin wahrgenommen zu werden. Die Probleme sind die gleichen wie an „großen“ Häusern. Nur die Existenzsorgen sind größer. Jahrzehnte der Selbstausbeutung hinterlassen ihre Spuren im Rentenbescheid. Und was passiert, wenn Gründermütter und -väter

ausscheiden? Ob eine neue Generation von kulturellen Existenzgründern und Start-ups in der regionalen Theaterwelt aufzieht? Dafür sehe ich im Moment wenig Anzeichen. Ich sehe aber auch kaum kulturpolitische Rahmensetzungen, die solche Möglichkeiten neu schaffen. Bestandssicherung hatte schon immer die stärkere Lobby. ALS SCHAUSPIELER HORST W. BLOME DIE STADT AUFMISCHTE D.S.: Früher mal, lang ist‘s her, gab es in Nürnberg den linken Theatermacher und Aktivisten Horst W. Blome, Polit-Performer würde man ihn heute wohl nennen, der an seinem Neuen Theater in der Luitpoldstraße und zusätzlich mit seinem dortigen Kabarett „Hintertreppe“ agitierte, bis einige Stadträte wüteten und das Ordnungsamt pflichtbewusst auf seiner verinnerlichten Basis von „Ordnung“ und „Amt“ eingriff – und auch am Schauspielhaus wurden schon mal Ensemblemitglieder wegen aktuellen, politischen Äußerungen auf städtischem Kunstgelände entlassen oder Texte gegen den Widerstand des Ensembles ins Unverbindliche abgebogen. Das gibt es so autoritär wohl nicht mehr, ich rühme diesen Fortschritt ausdrücklich, aber Schauspieler können mit Hilfe der Direktion bei Protestbedarf ohnehin auf der sicheren Seite stehend stets Elfriede Jelinek abrufen, also Kunst mit Haltung, immerhin Nobelpreis. Oder bräuchten wir die „Mimen“ wieder mehr über die Aufführung hinaus, berufsbedingte Menschenforscher als öffentlich wahrnehmbare Meinungsträger in der Stadt? G.L.: Ich denke gerne an Blome. Heute kann man sehen, wieviel „Aufbruch“ da erlebbar war. Um aber nicht in Erinnerungen hängen zu bleiben: Werten wir doch mal aktuelle Nürnberger Unternehmungen wie „Talking about Borders“ oder speziell das Armenien-Projekt als bemerkenswerte Zeichen, dass „politisches Theater“ auch heute stattfindet. Es wäre dringend nötig, dass Künstler, als Erforscher möglicher Welten, mit ihren Werken, durch die sie ja ein „Deutungsangebot von Welt“ machen, im gesellschaftlichen Diskurs stärker


Nix schenners wie's

wahrgenommen werden. Sie sind selbstredend keine säkularen Päpste. Aber sie „zeigen“ etwas. D.S.: Was können sie denn zeigen? G.L.: Die breiten zivilgesellschaftlichen Denkströme brauchen Ergänzungen, Widerborstigkeiten, Aneckungen, Anregungen. Kunst kann das liefern. Kunst kann das andere „Was ist?“, das andere „Wie ist es?“ zeigen. Wortkünstler hätten darüberhinaus die Chance, die ihrer Arbeit entspringende Qualität des sorgfältigen, reflektierten Umgangs mit Sprache zu nutzen, um herrschendes Geblubber und Gelaber in öffentlichen Diskursen zu brandmarken. Es würde uns allen helfen, klarer zu sehen und deutlicher zu hören, welche Sprachspiele gespielt werden. Es wäre ein Beitrag zum großen Projekt „Aufklärung“.

Die ungekürzte Fassung des Gesprächs erscheint Ende Oktober im Buch „Die ganze Welt ist Bühne – Theaterlandschaft Franken“ in der Buchfranken-Reihe des Schrenk-Verlags. Mit Beiträgen u.a. von Fitzgerald Kusz, Jutta Richter-Haaser, Friedrich Schirmer, Jutta Czurda, Thomas Witte, Adeline Schebesch, Winni Wittkopp, Thalias Kompagnons, Klaus Kusenberg und Michaela Domes. Noch mehr Kultur und Theater Online auf www.curt.de!

Gerald 51 Jahre Drucker

Foto: Ludwig Olah

DR. GEORG LEIPOLD leitete von 1988 bis 1996 das Kulturamt der Stadt Erlangen und war von 1996 bis 2002 Schul- und Kulturreferent der Stadt Nürnberg. DIETER STOLL leitete von 1972 bis 2009 das Kultur-Ressort der Abendzeitung Nürnberg und ist aktuell Kritiker u.a. für das Theatermagazin Die deutsche Bühne (Köln) und das Internet-Portal nachtkritik. de (Berlin) sowie Theaterkolumnist für CURT und Autor der Theatertipps im Straßenkreuzer.

Obbern

als

haus!


78 Viel Theater

gankino Circus im hubertussaal. Foto: corinna rossbach


79

THEATER-WEGWEISER september – VON DIETER STOLL

Leichte ZWANGSJACKEN FÜR WISSENSCHAFTLER UND AUSBLICK AUF HÖHEPUNKTe NACH DER GROSSEN BÜHNEN-SOMMERPAUSE MIT UNFREIWILLIGER FASTENKUR FÜR THEATERFREUNDE IST DAS PUBLIKUMSBAUCHGEFÜHL JEDES JAHR UM DIESE ZEIT FÜR AUFBAUKOST EMPFÄNGLICH. AM OPERNHAUS WIRD VORSICHTIG MIT KOLORATURPRALINEN, DEM „NORMA“-NASCHWERK DER VORIGEN SAISON ANGEFÜTTERT, DAS NÜRNBERGER SCHAUSPIEL UND DAS FÜRTHER THEATER PROBEN LIEBER NOCH EIN WENIG HINTER VERSCHLOSSENEN TÜREN. DAFÜR HABEN DAS GOSTNER HOFTHEATER UND DIE TAFELHALLE WIEDER MIT DEN ERSTEN AMBITIONIERTEN SAISON-PREMIEREN DIE NASE VORN, GEFOLGT VON ZWEI NEUEN PRODUKTIONEN DES ERLANGER THEATERS, WO FRIEDRICH DÜRRENMATTS ZWANGSJACKEN FÜR WISSENSCHAFTLER VOM GARDEROBENSTÄNDER DER KLASSISCHEN MODERNE GELÜFTET WERDEN. ES BLEIBT ZUVOR GENUG FREIZEIT, UM SCHON MAL BEGEHRLICHE BLICKE HOCHRECHNERISCH AUF DIE VERMUTLICHEN HIGHLIGHTS DER KOMMENDEN ZEHN MONATE ZU WERFEN.

STAATSTHEATER NÜRNBERG SAISON-START: Man kann und mag sich Vincenzo Bellinis Kehlkopfartistik der Oper NORMA ohne Extrem-Stimme für die Titelrolle gar nicht vorstellen. Muss man in Nürnberg auch nicht, denn die Sopranistin Hrachuhí Bassénz, in der neunten (und vermutlich letzten) Saison Mitglied im Opernhaus-Ensemble, bevor sie zur entfesselten Opernweltkarriere aufbricht, gehört zur überschaubaren Auslese der Sängerinnen, die den exorbitanten Ansprüchen dieser Partie gewachsen sind. Ehe sie wieder als Mimi mit den eiskalten Händchen zu Puccinis „La Bohéme“ wechselt, nimmt sie nochmal für allerdings nur zwei Vorstellungen (22.09. und 09.10.) die besondere Herausforderung an. Am 30.09. und 03.10. springt Katia Pellegrino, die gefeierte Norma vom Opernhaus Essen, ein. Dass das vorchristliche Tragödienspiel um eine zölibatäre Priesterin mit zwei Kindern und wankelmütigem Liebhaber in der Pariser Leihinszenierung des doch etwas überschätzten Regie-Stars Stéphane Braunschweig nicht recht zündet, kann dem musikalischen Genuss nicht viel anhaben. Die legendäre Callas-Rolle,

zuletzt auch von Cecilia Bartoli in Salzburg erobert, hat im dunklen Timbre der Bassénz-Stimme (und laut Kritiken auch bei Pellegrino) unverwechselbare Qualitäten. GMD Marcus Bosch leitet die Wiederaufnahme mit dann bloß noch drei Folgeaufführungen. Termine: 22. und 30. September, 3. und 9. Oktober im Opernhaus. EINFÜHRUNGEN: Für die Einstimmung zur Neuinszenierung von Ödön von Horvaths „Kasimir und Karoline“ tritt das Team um Regisseur Georg Schmiedleitner im Schauspielhaus-Foyer zur Sonntags-Matinee an: 24. September, 11 Uhr. Regiegast Calixto Bieito und Generalmusikdirektor Marcus Bosch erklären, was sie mit der speziellen Nürnberger Schrumpffassung der nach allen Richtungen ausufernden Grand Opéra „Die Trojaner“ des Hector Berlioz vorhaben: 27. September, 19 Uhr, Gluck-Saal im Opernhaus. Am 1. Oktober stellt Ballettdirektor Goyo Montero mit seiner Compagnie unter „Auftakt!“ die Pläne der neuen Saison und ihre Akteure im „offenen Training“ vor: 11 bis 13 Uhr Opernhaus.


80 Viel Theater

Barish Karademir und André Schreiber. Foto: simeon johnke

SAISON-HÖHEPUNKTE IM OPERNHAUS: Schon die erste Premiere könnte die Spektakulärste werden. Hector Berlioz‘ DIE TROJANER, wegen der Ansprüche an Musiker, Stimmen und Szenen gelegentlich als „der französische Ring“ gerühmt. Nürnberg hatte das kolossale Werk noch nie im Spielplan, jetzt soll der große, internationale RegieAufmischer Calixto Bieito, von dem wir am Opernhaus die spektakulären Inszenierungen „Turandot“ und „Aus einem Totenhaus“ sahen, für eine aufregende Erstbegegnung sorgen (ab 18. Oktober). - - - Bernd-Alois Zimmermanns Jahrhundert-Oper SOLDATEN, immer noch Inbegriff der Moderne, galt nach der Entstehung etliche Jahre als „unaufführbar“, aber nach Köln und Kassel (und weit vor Berlin und München) hat es Nürnbergs Opernhaus zu Zeiten von GMD Hans Gierster anno 1974 bereits gewagt, Hans-Peter Lehmann arrangierte das komplexe Projekt diskret reduzierend. Nun wird der nicht grade konventionelle Regisseur Peter Konwitschny, der vorige Saison hier Mussorgskijs „Boris Godunow“ und Verdis „Attila“ das Fürchten lehrte, das Multimedia-Meisterwerk in Collage-Technik neu deuten (ab 17. März). - - - Längst wieder überfällig und oft vergeblich angemahnt: Mozarts IDOMENEO, ein sprödes Stück mit genialer Musik, wurde seit rund 50 Jahren im Nürnberger Spielplan ausgeklammert, obwohl zum Beispiel Christof Prick in seiner Zeit als Philharmoniker-Chef danach verlangte. Zum Politikum geriet das Werk in einer Berliner Neuenfels-Inszenierung, wo der Regisseur die Religionsführer als aggressive Legenden allesamt kopfaufwärts abräumte. David Bösch, sonst zwischen Wiener Burgtheater und Münchner Staatsoper unterwegs, führt in Nürnberg Regie (ab 17. Februar). - - - Zum Amüsieren wird auch nachgelegt: Franz Lehárs Grisetten- & Champagner-Hommage DIE LUSTIGE WITWE ist (ab 5. November) wieder mal als Operetten-Bonbonniere dran, und eine Art Quersumme seiner Bemühungen um den New Yorker Oldie-Abglanz lässt Intendant Peter Theiler mit der zweifellos stepfreudigen Auftragsshow THE LIGHTS OF BROADWAY von und mit Gaines Hall plus Spezial-Ensemble (ab 29. Dezember samt doppelter Silvester-Bespaßung) ziehen.


81

SAISON-HÖHEPUNKTE IM SCHAUSPIELHAUS: Ob Ödön von Horvaths KASIMIR UND KAROLINE zum Saison-Höhepunkt taugt, muss man abwarten – aber bei der Regiebesetzung ist mehr Symbolik kaum möglich. Der Österreicher Georg Schmiedleitner, der im Jahr 2000 die erste Saison der Direktion Klaus Kusenberg spektakulär mit Shakespeares „Margaretha di Napoli“ eröffnete und dann bald mit einer radikalen Deutung der Horváth‘schen „Geschichten aus dem Wiener Wald“ nachlegte, kommt wieder zum Start der 18. und letzten Kusenberg-Spielzeit am 6. Oktober. Horváth-Facharbeiter ist er allemal, das eben in Endproben befindliche Stück hat er zuletzt 2012 in der Wiener Josefstadt inszeniert. Kusenberg selbst verzichtet zum Finale auf Klassik-Hochkultur wie die eigene Shakespeare-Dramen-Fixierung der letzten Jahre (Hamlet, Lear, Römische Trilogie) und rückt seine Neigung zu zeitgenössischen Autoren in den Vordergrund: ABGEFRACKT vom britischen „Feelgood“-Autor Alistair Beaton als Deutschland-Premiere (21. Oktober) und Joel Pommerats 19-teiliges, ganz der Liebe zugewandtes Szenen-Puzzle DIE WIEDERVEREINIGUNG DER BEIDEN KOREAS aus Frankreich im Geiste von Schnitzlers „Reigen“ und Bergmans „Szenen einer Ehe“ (16.12.) werden seine letzten Regie-Taten für Nürnberg sein. Am Ende ist auch hier Showtime: Szenen einer Ära als rausschmeißerische Häppchen-Revue unter GLÜCK GEHABT im Juli und zuvor im Juni noch der hausgemachte Song-Sampler RAUMSTATION SEHNSUCHT, wo sich unter Anleitung von Bettina Ostermeier und Friederike Engel die Ohrwürmer entlang am abrufbaren Gesangstalent des Ensembles kringeln. STAATSTHEATER NÜRNBERG. Richard-Wagner-Platz 2-10, Nbg. staatstheater-nuernberg.de

GOSTNER HOFTHEATER PREMIERE. Der erfolgreiche Unternehmensmanager hat seine Jugendzeit verdrängt, aber sie meldet sich per Post und mit Handy-Bilddokumenten aufdringlich zurück: Nacktfotos aus der Zeit am Elite-Internat. Er erinnert undeutlich, verschweigt seinem Umfeld aber die vermutete

Erpressung und sucht Spuren des anonymen Absenders. Thomas Melles BILDER VON UNS ist als Thriller angelegt und beschwört die Macht der Vergangenheit, die den Protagonisten umschlingt. Denn während er noch diskret die eigene Biografie schützen will, steht er plötzlich im Mittelpunkt eines landesweiten Missbrauchsskandals. Die Nähe zur Realität des letzten Jahrzehnts, kürzlich erneut bestätigt durch die Untersuchungsbilanz bei den Regensburger Domspatzen, ist nicht zu übersehen. Heike Frank inszeniert die Vorlage des vielfach ausgezeichneten, eben erst zum „Stadtschreiber“ von Bergen-Enkheim (Frankfurt) ernannten Autors mit Videobühne und Fünf-Personen-Ensemble. Premiere: 16. September im Gostner Hoftheater. Weitere Vorstellungen 20.9. bis 13.10 jeweils von Mittwoch bis Samstag. SAISON-HÖHEPUNKTE. Vielleicht wird die Deutschland-Premiere der Dramatisierung von Elisabeth Steinkellners RABENSOMMER (… über den Aufbruch ins Leben) im Januar ein Highlight. Oder im April Rebekka Kricheldorfs IN DER FREMDE (… über Sex, voll deftiger Sprüche und skurriler Gestalten). Auf alle Fälle aber die Wiederaufnahme von Marius von Mayenburgs unwiderstehlich kitzeliger Zeitgeistsatire STÜCK PLASTIK im November. GOSTNER HOFTHEATER. Austr. 70, Nürnberg. gostner.de

HUBERTUSSAAL GASTSPIEL. Nicht einfach nur ein Konzert, sondern „weltmusikalisches Schauspiel“ mit Geschichten und Gesang bietet das Quartett GANKINO CIRCUS aus dem fränkischen Dietenhofen, das sich den Ruf der Bühnen-Anarchie selbst in München redlich erworben hat. IRRSINN UND IDYLL ist der Titel des neuen Programms, das heimatkundlich übermütig ins volle Menschenleben greift. „Verrückt, brillant“, schwärmte ein Kritiker der Süddeutschen Zeitung über die musiktheatralische Wortund Klang-Mixtur. Nachprüfbar: 30. September im Hubertussaal. HUBERTUSSAAL. Dianastr. 28, Nürnberg. gostner.de


82 Viel Theater

TAFELHALLE

Wolfgang Mondon (links) und Thomas Witte, Schauspieler vom Gostner Hoftheater mit eigenen KinderFotos: Probe für Thomas Melles Drama „Bilder von uns“. Foto: Gostner

Letzte Saison in Nürnberg: Hrachuhí Bassénz, die gefeierte „Norma“, kehrt im Herbst am Opernhaus als Mimi in Puccinis „La Bohéme“ zurück. Foto: Jutta Missbach

PREMIERE. Im Vorjahr setzte Regisseur Barish Karademir mit der Deutschland-Premiere von Falk Richters „Je suis Fassbinder“ ein starkes Zeichen, jetzt ist er wieder vornedran mit einem „kapitalismuskritischen Stück“ aus dem Jahr 2013. ZERSPLITTERT – ALEXANDRA BADEA hebt die rumänisch-französische Autorin mit in den Titel der Inszenierung, die aus den Szenen um Globalisierungsängste und Entfremdung der Alltagsabläufe (Merksatz: „Wenn du dich heute bei der Arbeit nicht bemühst, wirst du dich morgen bemühen, Arbeit zu finden ...“) offensichtlich auch ästhetisch mehr erreichen will als bloß multimedial aufgerüstetes Schauspiel wie 2016 bei der letzten großen Produktion am Staatstheater Hannover, wo alle um einen großen Tisch voller aufgehäufter Konsumierunordnung versammelt waren. Zuvor in Graz turnten die Akteure skandierend an Spielplatz-Kletterstangen. In der Tafelhalle bei Karademir werden drei Tänzerinnen und vier SchauspielerInnen spartensprengend das erweiterte Ensemble bilden. Auf Videostütze muss man dennoch nicht verzichten. Premiere: 22. September. Später noch weitere Vorstellungen in der Tafelhalle. FESTE GRÖSSEN. Abendfüllende Choreographien vom ehemaligen Montero-Tänzer Malcolm Sutherland (UNDER THE KNIFE), von Barbara Bess und ihrer WildeverwandteProduktion (DA DA IST. WIR SIND), von der Gruppe co>labs (PARADIES 3.0), von Sebastian Eilers‘ SETanztheater (IN FRANKEN, BEI DEN STEINS), dann im Duett Neues von Alexandra Rauh und Gunnar Seidel sowie Katja Kendler und Eva Borrmann. tafelhalle.de


PREMIERE. Vorige Saison startete das Erlanger Theater mit Max Frischs seit rund 60 Jahren zirkulierender Parabel „Biedermann und die Brandstifter“ (und Nürnberg zog zum Spielzeit-Ende nach), jetzt – auf den Tag genau ein Jahr später – hat Intendantin Katja Ott den ebenfalls aus der Schweiz stammenden Partnerbestseller der deutschsprachigen Bühnenliteratur in schulklassischer Moderne zum Zugpferd des neuen Angebots ernannt: Friedrich Dürrenmatt. Mit DIE PHYSIKER war dem vielseitigen Autor, der absurdes Theater und konkrete Krimispannung gleichermaßen beherrschte, 1962 ein nervenkitzelndes Begleitdrama der gesellschaftlichen Ängste vor der Unkalkulierbarkeit des sogenannten Fortschritts geglückt. Atomwissenschaftler in Zwangsjacken als rätselhafte Insassen einer Heilanstalt. Stoff für große Diskussionen und große Schauspieler. Therese Giehse war die prägende „Irrenärztin“, das Fräulein Doktor Mathilde von Zahnd im Mittelpunkt. In Nürnberg wurde das Stück mehrfach inszeniert, zuletzt mit Ulla Willick. Die Erlanger Neuproduktion von Dominik Günther (Reise-Regisseur zu gehobenen Adressen in Deutschland und Österreich) muss beweisen, dass nach 55 Jahren die Untergangsparabel immer noch über den Komödieneffekt hinaus wirkt – und sie beruft sich schon mal auf ein sehr theoretisches Bekenntnis zur atomwaffenfreien Welt, das Barack Obama 2009 ablegte. Aktuellere Twitter-Botschaften aus dem Weißen Haus gibt es dazu nicht. Die Besetzung für‘s manipulative Fräulein Doktor jenseits aller Damenhaftigkeit lässt Lust auf Travestie-Zuspitzung ahnen – hier spielt Martin Maecker, bei „Nathan der Weise“ war ihm der Rock noch kuttenformatig in der Rolle des Klosterbruders zugeschrieben. Wie sagte Dürrenmatt, der nicht über die Physik sondern über deren Auswirkungen diskutieren wollte, so schön: „Ein Drama über die Physiker muss paradox sein“. Premiere: 22. September im Markgrafentheater, Erlangen. Weitere Vorstellungen: 2. und 3. Oktober.

© Johannes Haslinger

THEATER ERLANGEN

Bühne frei!

© Stephan Haeger

d ko Sie a iese Be ste m r i nfr Ve Anz Vorl ei ra eig age in ns un tal e pa se tun rk rer gs en Tie ab fga end rag e.

14. Oktober 2017: Django Asül – „Letzte Patrone“ 20. Oktober 2017: Giora Feidman & Rastrelli Cello Quartett „Feidman plays Beatles“ Karten direkt im Hotel, über die bekannten Vorverkaufsstellen der Region oder auf www.reservix.de. M Hotel Nürnberg · Frauentorgraben 11 · 90443 Nürnberg Telefon 0911 2363-840 · info.nur@maritim.de · www.maritim.de Betriebsstätte der M Hotelgesellschaft mbH · Herforder Straße 2 · 32105 Bad Salzuflen


84 Viel Theater

PREMIERE: Ein Mann in Paris verliert erst seine Arbeit, dann seine Wohnung, letztlich das Leben, das er zu kennen glaubte. Ein parkendes Auto wird sein Fluchtquartier, die wachsende Solidarität der Menschen „gegen die gesellschaftliche Ungleichheit“ bleibt die einzige Hoffnung. In DIE BLEICHEN FÜCHSE hat der 50-jährige, französische Autor Yannick Haenel die Utopie einer von Identität befreiten Welt entworfen. Leonie Kubigsteltig gewann mit ihrer Bearbeitung des Romans und dem Aufführungskonzept den Regie-Nachwuchswettbewerb „Utopie unbekannt“ und realisiert die Vorlage, die Migration als Phänomen von Jahrhunderten beschreibt und die Verbindung von Kontinenten und Zeitaltern beschwört. Die Gruppe der „bleichen Füchse“ verbrennt dabei erst mal alle Ausweispapiere. Premiere: 23. September. Weitere Vorstellungen 29./30. September im Theater in der Garage. SAISON-HÖHEPUNKTE: Vielleicht das Dokumentartheater-Projekt #MEINUNGSMACHER von Hans-Werner Kroesinger, der als einer der bedeutendsten Vertreter dieser Form von Theater gilt und 2016 mit „Stolpersteine Staatstheater“ aus Karlsruhe zum Berliner Theatertreffen eingeladen war. - - - Oder auch zum Vergleich mit Nürnberg die Erlanger Version von KASIMIR UND KAROLINE in Regie von Mirja Biel - - - Nach „Frau Müller muss weg“ bleiben die Erlanger der erfolgreichen, wenn auch künstlerisch, gelegentlich angezweifelten Realo-Komödiantik von Lutz Hübner und Sarah Nemitz treu. WILLKOMMEN ist der Titel des neuen Stückes, das in einer WG von Mittdreißigern spielt und süffisant „das Selbstbild der Deutschen“ mit der Flüchtlingsfrage konfrontiert. Katrin Lindner inszeniert. - - Spaß muss sein: I‘M A LOSER, BABY, Liederabend über‘s Gewinnen von Ekat Cordes. Auch Eike Hannemann, der mit seinem Format der „Live-Hörspiele“ in Nürnberg mit „Winnetou“ und in Erlangen mit „Werther“ riesigen Erfolg hatte, könnte einen Treffer landen – er dramatisiert (nach Buch, Gostner Hoftheater und Akin-Film) für seinen

minimalistischen Zugriff Wolfgang Herrndorfs TSCHICK nochmal neu. THEATER ERLANGEN, Theaterplatz 2, Erlangen. theater-erlangen.de

THEATER FÜRTH THEATERFEST/THEATERFESTIVAL: Vorgezogener Spielzeit-Auftakt am 24. September. Ganztägig Spektakel mit Unterhaltungsangeboten, Kunstkostproben und Künstler-Talk im Stadttheater. Knapp acht Monate später nach dem kleinen Fest das große Festival – vom 6. bis 23. Juni 2018 wird der Gipfel der Saison gestürmt: Da reisen nacheinander fast alle Bühnen des Freistaats zu den Bayerischen Theatertagen 2018 in Fürth an. Künstlerisch wie organisatorisch ziemlich viel Herausforderung. Das Spielzeit-Motto passt: „Nur Mut!“ ERSTE PREMIERE. Die besondere Aufmerksamkeit des Fürther Intendanten Werner Müller gehört der Sorte Musical, die das Drama hinter der Show sucht. Da hat er neben Auftragswerken auf der Nahtstelle zur Revue (wie im Frühjahr das auch diese Saison wiederkehrende Jubiläums-Musical Luther – Rebell Gottes) schon mehrfach Fundstücke vom alternativen Broadway präsentiert. Erstklassige Besetzungen aus dem Pool deutschsprachiger Spezialisten waren die wichtigsten Erfolgsgaranten. „Luther“ Thomas Bochert ist einer davon, und er schuf im Duo mit Jerry Marwig die deutsche Fassung von Neil Bartrams DIE STORY MEINES LEBENS nach dem Buch von Brian Hill für den eigenen Gebrauch. Zusammen spielen beide in Regie von Martin Maria Blau die auf Songs gebettete Fiktion zwischen Buchverkäufer und Geschichtenerzähler, die ausgerechnet mit einer Trauerrede nach dem Freitod beginnt. Da kann es ja nur lustiger werden. Ab 18. Oktober. SAISON-HÖHEPUNKTE: Die Schauspielerin Michaela Domes, in Nürnberg schon mörderische Lady Macbeth und in Fürth trinkfeste Martha in „Wer hat Angst vor Virginia Woolf“, sowie nebenbei auch


bei Kleinkunst-Ausflügen geliebt für ihre Interpretation des Schlagers „Schöner fremder Mann“, wird im Januar in Werner Bauers Stadttheater-Inszenierung von Bert Brechts MUTTER COURAGE, der „Chronik aus dem Dreißigjährigen Krieg“ mit der Musik von Paul Dessau, die Titelrolle spielen. - - - Lust auf Komische Oper ist unter Gegenwartskomponisten die Ausnahme. Detlev Glanert hatte sie, aber eine Ausnahme ist er als Künstler ja selber auch. Seine Vertonung nach dem Grabbe-Lustspiel SCHERZ, SATIRE, IRONIE UND TIEFERE BEDEUTUNG gilt als kleines Juwel, wird trotzdem – ausgerechnet wegen seines gefälligen Klangs – selten aufgeführt. Fürth, das Haus ohne eigenes Opern-Ensemble, wagt das Projekt in Partnerschaft mit der Nürnberger Hochschule für Musik. Guido Johannes Rumstadt, dort wie als Kapellmeister am Staatstheater von Lehár bis Verdi und Leiter des Hans-Sachs-Chors in Führungsposition, hat im April den Regie-Routinier Dominik Wilgenbus (kürzlich erfolgreich mit dem Mel-Brooks-Musical „The Producers“ in Regensburg) als Partner für die Umsetzung der plakativen Satire jenseits der Avantgarde-Anmaßungen. Vielleicht ist das Juwel sogar ein Schatz. STADTTHEATER FÜRTH, Königstr. 116, Fürth. stadttheater.fuerth.de

FÜR CURT: Dieter Stoll, Theaterkritiker und langjähriger Ressortleiter „Kultur“ bei der AZ. Als Dieter Stoll nach 35 Jahren als Kulturressortleiter der Abendzeitung und Theater-Kritiker für alle Sparten in den Ruhestand ging, gab es die AZ noch. Seither schreibt er weiterhin, zum Beispiel überregional für Die Deutsche Bühne und ddb-online (Sitz Köln) sowie für nachtkritik.de (Sitz Berlin). Außerdem veröffentlicht er monatlich im Straßenkreuzer seinen Theatertipp. Aber am meisten dürfen wir uns über ihn freuen. DANKE! weitere Theater-Tipps Online auf www.curt.de!

Kein Drehbuc h ist fesselnde r als das echte Le ben

DIE PFLEGECREW RUMMELSBERG SUCHT VERSTÄRKUNG

pflegecrew-rummelsberg.de


86 interview

im interview: Alfred Mittermeier Hochgeistig, Scharfsinnig und KĂźnstlerisch ... Das trifft sicher auch auf alfred mittermeier zu. unser pfiffiger schreiberling von curt fĂźr Kabarett & Comedy, ist ein fan und hat es sich nicht nehmen lassen, den schlauen Kabarettisten ein wenig auszuhorchen. Interview: Thomas Wurm.

Foto: Matthias Kling


87 Interview: A. Mittermeier

Herr Mittermeier, ein Studium der Betriebswirtschaft ist im Kabarettzirkus ja eher selten. War Ihr Lebensplan ein anderer? Wer in den 80er Jahren BWL studierte, der hatte keinen Lebensplan. Da ging es lediglich darum, Zeit zu gewinnen, um für sich selbst das Richtige zu finden. Wobei ich nicht nach einem großen Plan lebe, sondern mehr spontan. Ich habe natürlich Ziele, die ich versuche zu erreichen. Allerdings bin ich als neugieriger Mensch auch sprunghaft. Da kann es auch schnell in eine andere Richtung gehen, wenn mir mein Bauchgefühl ein Zeichen gibt. Sie haben einen berühmten Bruder, tätig im gleichen Genre – Fluch, Segen, oder gar egal? Am Anfang war es Fluch. Mittlerweile ist es wurscht. Und wenn der Trend anhält, dann wird es irgendwann Segen. Die Welt scheint komplett aus den Fugen zu geraten. Freut man sich da als Kabarettist oder überwiegt die Angst? Chaos sind Hochzeiten für‘s Kabarett, weil sich auch unpolitische Menschen für‘s Weltgeschehen interessieren. Das ist für uns Satiriker die positive Seite. Aber darüber Freude zu empfinden, weil uns die Themen auf einem Silbertablett serviert werden, wäre angesichts der globalen Auswirkungen beschämend. Angst vor der Zukunft habe ich keine. Die Welt hat bereits schlimmere Kaliber überstanden als einen Trump, Putin oder Erdogan. Die Bayern haben in den letzten Jahren das Zepter im nationalen Kabarettzirkus übernommen. Ist das eher Zufall oder gibt es dafür handfeste Gründe? Das wage ich nicht zu beurteilen. Allerdings ist es so, dass der bayerische Dialekt in allen Teilen Deutschlands gern gehört wird. Das mag ein Grund sein, warum die Bayern im Rest der Republik überpropor-

tional vertreten sind. Sie fordern ja augenzwinkernd den Bayxit. Warum steht nach Ihrer Meinung die Idee Europa vor einem Scherbenhaufen? Oder sehen Sie das anders? Die EU hat sich bis dato als „Wertegemeinschaft“ definiert. In Wirklichkeit ist sie ein reiner Wirtschaftsverbund. Ein Konzern mit Hauptsitz in Brüssel, bestehend aus 28 Filialen. Jede Filiale arbeitet für sich. Der Konzern existiert nur deshalb, weil es Vorteile hat, wenn man im Verbund auftritt. Das kommt nun im Zuge der Flüchtlingskrise deutlich heraus. Es gibt zum ersten Mal eine Situation, in der es sich zeigt, wie weit es mit der Übereinstimmung der europäischen Werte her ist. Der Scherbenhaufen war immer schon da. Das Ausmaß der unterschiedlichen Wertvorstellungen wird durch die Krise lediglich deutlich. Was erwartet den Gast bei einer Alfred Mittermeier Show? Bei mir geht’s in erster Linie um Unterhaltung mit Haltung. Das Lachen steht im Vordergrund. Thematisch ist es ein Mix aus großer Politik und kleinen persönlichen Themen. Dabei habe ich keine explizite Botschaft und auch keinen, erhobenen Zeigefinger, mit dem ich die Zuschauer belehren will. Ich bin Demokrat. Zwar kein russischlupenreiner, aber Demokrat! Somit teile ich mit Vergnügen nach rechts und nach links aus. Es gibt gehörig was auf die Ohren und noch einiges mehr auf die Lachmuskeln. Alfred Mittermeier. Am 21. September ab 20 Uhr mit seinem Programm „Ausmisten!“ im Burgtheater, Nürnberg. Empfohlen von Tommy Wurm. www.alfred-mittermeier.de


88

Kabarett, Comedy & Co. Was sich wieder an Hochgeistigem, Scharfsinnigem und Künstlerischem tut, das erfahrt ihr genau hier, denn Tommy, unser schreiberling von curt für Kabarett & Comedy, ist ein kritisches Trüffelschwein. Viel SPaSS beim Schenkelklopfen!

Philipp Scharrenberg. Foto:Pierre Jarawan

El MAgo Masin

Michael mittermeier. Foto: m. baumann

René Sydow

Wolfgang Krebs. Foto: Gregor Wiebe


89 Haute Kultur mit Tommy

René Sydow: Warnung vor dem Munde 14.09. + 15.09. // Burgtheater René Sydow, Jahrgang 1980, ist ein kreativer Tausendsassa, mehr noch ein Getriebener in Sachen Kunst. Er schreibt Bücher, führt Regie sowohl an großen Staatstheatern, als auch überaus erfolgreich fürs Kino. Sein Film „Lamento“ aus dem Jahr 2007 überzeugte Kritiker und Publikum gleichermaßen. Als ob das nicht schon genug wäre, schaut er regelmäßig bei Poetry Slams im ganzen Land vorbei und hat mit seinen Kabarettprogrammen seit Jahren großen Erfolg, was die Reihe an renommierten Kabarett-Preisen bestätigt. Wer also Kluges wortgewandt vorgetragen und überaus unterhaltsam in seiner Wirkung erleben möchte, hat im September an zwei aufeinanderfolgenden Tagen die Möglichkeit, dies zu tun.

Michael Mittermeier: Wild Donnerstag, 21.09. // Heinrich-Lades-Halle Am 21. September spielt der ältere Bruder im Burgtheater und am Tag drauf der berühmtere in Erlangen. Ob die Beiden gemeinsam anreisen ist nicht bekannt, aber wenn, dann wird der Michael sicherlich die Fahrtkosten stemmen. Was soll man eigentlich zum MegaKomödianten-Star Michael Mittermeier noch schreiben? Das Thema seines nicht mehr ganz taufrischen Programms ist die Verwilderung unserer Gesellschaft und Herr Mittermeier will uns Überlebenstaktiken mit auf den Weg geben. Ich hoffe, das Programm hat ein ordentliches Facelift seit 2015 erfahren, denn mit den Überlebenstipps von vor zwei Jahren wird man 2017 nicht mehr allzu weit kommen.

Philipp Scharrenberg: Germanistik ist heilbar Freitag, 22.09. // Burgtheater In München leben die Champions, da kann man nix machen. Philipp “Scharri“ Scharrenberg ist im Moment amtierender deutscher Poetry Slam Meister im Einzel. Unglaublich, dass es sowas gibt, und ein

derart depperter Wettbewerb wird diesem großartigen Genre auch nicht gerecht. Die Erben Wilhelm Buschs sind im besten Falle Krieger, deren einzige Waffe ihre Zunge samt geschärften Verstand ist. Philipp Scharrenberger ist derzeit einer der Besten. Diese Fähigkeit sollte ihm auch bei seinem neusten Kabarettprogramm die perfekte Grundlage für einen unterhaltsamen Abend liefern. Ob allerdings Germanistik wirklich heilbar ist, wage ich zu bezweifeln.

Wolfgang Krebs: Die Watschenbaum-Gala Samstag, 23.09. // Kulturfabrik Roth Wolfgang Krebs ist der Meister der Parodie. Kein Zweiter versteht es derart treffend, Politiker verschiedenster Couleur und mittlerweile auch verschiedenstes Geschlechts zu spielen. Seine Art der Überzeichnung, seine Fähigkeit, die Kleinigkeiten aus jeder Persönlichkeit rauszuarbeiten, ist nahezu einzigartig in diesem Geschäft. Ich bin seit jeher ein großer Fan seiner Kunst und wer seine kleinen Gespräche zwischen Ilse Aigner, Markus Söder und Horst Seehofer am Ende einer jeden „quer“Folge im BR schon einmal gesehen hat, weiß genau, was ich meine. Mein Tipp für einen garantiert amüsanten Abend im September.

El Mago Masin: El Magos Tretboot Sonntag, 01.10. // Gutmann am Dutzendteich Was dem Egersdörfer sein Sofa, ist dem Masin sein Tretboot. Eine neue regelmäßige Reihe wird aus der Taufe gehoben. El Mago Masin lädt monatlich in die Wanner Stube am Dutzendteich ein, um dort, zwei Stunden vor dem Tatort, in Wohnzimmeratmosphäre eine Unterhaltungsshow der Extraklasse abzuhalten. Es wird natürlich heiter geplaudert, großartige Gäste geben sich die Klinke in die Hand und das ein oder andere Liedchen wird uns der Barde Masin sicherlich auch zumuten. Eine gute Idee, der einzig die ungewöhnliche Startzeit um 18 Uhr einen Strich durch die Rechnung machen könnte – das sollte sich aber für den Fall der Fälle ändern lassen.


90

claudis kino-selektion

Die Migrantigen


91

KINO: Ganz schön echt. Meistens. Nach heiterem Start wird man bei den Filmen im September grantig oder traurig, weil sich Kinder, Tiere und – och! – verliebte Männer nicht wehren können.

Die Migrantigen Ab 07.09. // Casablanca Buck, Mädel, Hübner, das sind die Musikanten, die den September im Casa mit einer MAGICAL MYSTERY Tour beginnen, und die macht dank Detlev, Bjarne und Charlie so viel Spaß, dass wir mit ihrer Reminiszenz gutgelaunt in den Herbst starten. Sie geloben der Zeiten, als Techno reich und berühmt machte – und was davon übrig blieb. Fein- bis grobhumorig lassen sich im Anschluss DIE MIGRANTIGEN in Wien beobachten. Allein die Sprache – des basst einfach, wenn sich Benny und Marko als harte Typen aus der Vorstadt verkaufen, die sie nicht sind. Sie werden vom Fernsehteam angesprochen und spielen mit, da das Leben ihnen gerade keine finanziell spannendere Alternative bietet. Dass es kein Geld für den Schelmenstreich gibt, war ja klar, stattdessen könnte es reichlich auf's Maul geben, schließlich verunglimpft man die echten Jungs aus der Bronx. Riesenspaß für die Schauspieler, zwischen den beiden Rollen hin und her zu springen. Als Ghetto-Stars der Problemserie gibt es ein paar Momente Ruhm, doch man zitiere Bjarne Mädels Buch: Glück reimt sich nicht auf Leben. So ist das eben.

Mr. Long Ab 14.09. // Filmhaus Auch Mr. Long weiß, dass das Leben kein Murmelspiel ist, spätestens seit er in einem Sack neben seinem ausgehobenen Grab zusammengetreten wurde. Die Flucht durch's japanische Getreidefeld gelingt ihm und doch weiß der Profikiller, es lief ganz schön schief. Wie soll er ohne Papiere und Geld zurück nach Taiwan kommen? Das ist feinstes Asien-Kino, bei dem Menschen in unmöglichen Situationen mit viel Selbstverständlichkeit auftreten. So ist es nicht einen Moment kitschig, dass ein kleiner Junge dem verletzten Taiwanesen hilft. Um Geld für die Rückkehr zu organisieren, kommt Mr. Long die Gastfreundschaft der großen und kleinen Nachbarn entgegen. Sie eröffnen ihm eine Garküche und in diesem Teil des SABU-Films möchten wir alle ein bisschen so leben, wie es der fabelhafte Chen Chang in seiner Rolle darf. Kann so ein Film nicht einfach mit einem Happy End ausgehen, der Killer wird Koch und lebt dort glücklich und zufrieden … Nein?


92

claudis kino-selektion

Porto Ab 14.09. // Meisengeige Glücklich und zufrieden bis zum Ende würde auch Jake (Anton Yelchin) gerne mit Mati (Lucie Lucas) leben, nachdem er sie in Porto kennenlernt. Er wusste, dass er sie wiedersehen würde, und es fühlte sich nicht an, als ob sie eine Wahl hätte. So weit, Liebe wie im Bilderbuch. Doch bei allem guten Willen gibt es hier schönere Bilder und mehr Erotik als Inhalt. Eine Geschichte mehrmals aus verschiedenen Perspektiven zu erzählen, ist eine gute Idee, hier aber unspektakulär umgesetzt. Die versprochene Magie kann ich nicht finden, trotz Jim Jarmusch als ausführendem Produzent, der natürlich genauso gut zur melancholischen Stimmung passt, wie der jung verstorbene Anton Yelchin.

End of Meat Porto

Ab 14.09. // Meisengeige Filme mit dem “Go Veggie”-Appell wurden in jüngerer Vergangenheit immer oberflächlicher. Doch END OF MEAT ist gut. Endlich mal wieder Informationen. Den meisten von uns wurde erzählt, dass man hurtig wächst, wenn man Fleisch isst. Heute glauben das Viele zwar nicht mehr, rollen aber bei “Vegan”-Schildern mit den Augen und beißen, Augen zu, in Döner und Burger. Nach END OF MEAT vielleicht nicht mehr so gern. Weil der positive Effekt betont wird, wenn wir das lassen. Vielleicht könnten wir uns dann sogar Zivilisation nennen. Wozu all die Tierversuche, die bewiesen, dass Tiere Schmerzen empfinden, wenn wir das, was wir begreifen, nicht wissen wollen?

Das Löwenmädchen

Das Löwenmädchen

Ab 14.09. // Cinecitta Ich dachte, dieser Film über ein behaartes Mädchen ist weniger Kinderfilm als Außenseiterstory. Blöd, dass das Kind aussieht wie bei “Cats” und der Film, der 1912 spielt, um das haarige Etwas ebenso distanziert herumschleicht, wie die Bewohner des Ortes das tun. Überhaupt klebt diese Romanverfilmung so arg an ihrer Zeit, dass das Drama eher betulich wirkt,


93

was beim Regisseur von “Ein Mann namens Ove” nicht unbedingt zu erwarten war. Statt sich endlos um die Zeit als Kind zu drehen, wären die späteren Varieté- und Studienjahre subtilerer Stoff gewesen. Die speist der Film in zwei bis vier Minuten ab. Schade.

Amelie rennt Ab 21.09. // im Cinecitta Dann gibt es noch einen Kinder-, eher Teenagerfilm, der aber guckbar ist. Amelie ist nicht nur mit einer hysterischen Mutter, sondern auch noch mit Asthma gestraft, was sie total aufregt. Rücksicht auf ihre Krankheit kennt die 13-Jährige nicht. Ihr Argument: Wenn ich beim nächsten Anfall sterbe, bin ich wenigstens nicht mehr krank. Das meint sie ernst. Und als sie im Luftkurort behandelt werden soll, macht die Berlinerin erst Rabatz und sich dann vom Acker. Wäre da nicht der rothaarige Stallboy, hätte sie in der Südtiroler Wildnis keine Chance. Was beim Schreiben an Rosamunde Pilcher denken lässt, ist sehr gut umgesetzt, mit ungestelzten Dialogen, mit kleinen Gesten und großem Trotz. Bei solch sympathischen Darstellern wäre man ja blöd, würde man das als Film für Kids einstufen.

Amelie rennt

Die beste aller Welten Ab 28.09. // Casablanca Das Beste zum Schluss. Anfang September war es Wien, jetzt Salzburg. Wo andere scheitern, ist der hier so echt, dass es kaum zu glauben ist. DIE BESTE ALLER WELTEN ist eine der tollsten Mutter-Sohn-Beziehungen, die ich im Kino und im Leben gesehen habe. So viel Augenhöhe, die sich richtig anfühlt, ist absolut bemerkenswert, auch wenn man nicht weiß, wie viel der Drehbuchautor und wie viel das wahre Leben beisteuerte. Denn die nette, junge Frau hat auch einen unüberwindbaren Hang zu Drogen, und der Kleine checkt alles. Als Zuschauer windet man sich, möchte eingreifen und hat doch keine Lösung, die man aus dem Hut zaubern könnte. So hart das Leid ist, so viel macht die Mutter richtig. Ich konnte nicht wegschauen und ich trau mich sagen: Dieser Film wird Euer Herz zerreißen.

Die beste aller welten


94

FAU STUDENTENPORTRAIT

DIE NATUR IST EIN KOMPLIZIERTES SYstEM – ABER EIN WUNDERSCHÖNES SEIEN WIR EHRLICH: WENN UNS JEMAND ZU EINER GEOBOTANISCHEN EXKUrsION EINLADEN WÜRDE, WÄREN DIE MEISTEN VON UNS WAHRSCHEINLICH NICHT SOFORT FEUER UND FLAMME. PFLANZEN BESTIMMEN, ANSTATT MIT DEN FREUNDINNEN UND FREUNDEN UM DIE HÄUSER ZU ZIEHEN UND AM ENDE NOCH DIE NEUESTE FOLGE GAME OF THRONES ZU VERPASSEN? DABEI IST DIE GEOBOTANIK EIN ÄUSSERST SPANNENDER WISSENSCHAFTSBEREICH, DER SICH MIT DEN AUFREGENDEN ZUSAMMENHÄNGEN DES LEBENS BESCHÄFTIGT. LEIDER WIRD DIES OFT VERKANNT. DESHALB MÖCHTEN STUDIERENDE UND WISSENSCHAFTLER/INNEN AN DER FRIEDRICH-ALEXANDER-UNIVERSITÄT ERLANGEN-NÜRNBERG (FAU) DIESES BEWUSSTSEIN SEIT 2010 WEITER SCHÄRFEN – UND DABEI DIE LANGE TRADITION DER ERFORSCHUNG DER NATUR WEITERFÜHREN.


95 MUZ CLUB JUBILÄUM

„Seit den 1960er Jahren gab es an der FAU eine richtige Exkursionstradition der damaligen Arbeitsgruppe Geobotanik“, erklärt André Fichtner, der an der FAU Biologie, Chemie und Physische Geographie studierte und mittlerweile in Gießen promoviert. „Nach diversen Umstrukturierungen innerhalb der Uni und der Pensionierung einiger Dozenten drohte diese Tradition jedoch zu enden.“ Eine Gruppe von Studierenden und WissenschaftlerInnen gründete daher 2010 den GeoBotanik-Zirkel, „um das Angebot und das vorhandene Wissen an der Uni aufrecht zu erhalten.“ Dabei sind junge Menschen aus allen Fachrichtungen herzlich willkommen und auch bereits vertreten. Egal, ob aus der Biologie, der Physik, der Geographie oder der Pharmazie: sie alle eint die Freude an der Betrachtung der Natur und die Auseinandersetzung mit teilweise komplexen Zusammenhängen. „Es geht zwar primär um Pflanzen, die Vegetation und ihre Umgebung – aber eigentlich weit darüber hinaus“, sagt André. Ökologische Fragen werden vermittelt, Zusammenhänge zwischen klimatischen Bedingungen, der Beschaffenheit der Böden sowie der Veränderung dieser Umstände im Laufe der Zeit besprochen und dabei zu einem großen Bild zusammengefasst. „Unterm Strich geht es im GeoBotanik-Zirkel um ganzheitliche Umweltbildung und auch um ethische Fragen zu unseren Lebensweisen. Viele Veränderungen, die wir beobachten, haben direkt mit unseren menschlichen Einflüssen zu tun.“ 25 Personen sind im Kreis des GeoBotanik-Zirkels und in wechselnden Konstellationen mit dabei, wenn es zu Gruppentreffen oder zu Exkursionen nach Teneriffa, in die Alpen oder nach Mitteldeutschland geht. Wer Lust hat, einmal vorbeizuschauen oder mitzumachen, ist herzlich willkommen. Am dritten Montag im Monat trifft sich der Zirkel im Steinbach-Biergarten. Auf der Homepage geobotanik-zirkel.de findet man außerdem alle Informationen und Kontaktdaten rund um den GeoBotanik-Zirkel.

you&me forever

Du willst eine Verbindung fürs Leben? Werde Teil des FAU Alumni-Netzwerks und bleib in Kontakt mit deiner Alma Mater!

Gleich kostenfrei anmelden: www.alumni.fau.de


96 Curt empfiehlt + verlost

Kytes. Foto: Christoph Schaller


97

Partys & Konzerte Mit Gütesiegel: „präsentiert von curt“ curt weiss, wer wann wo den richtigen Ton spielt. die besten Events im Monat bekommen von uns den Stempel „Curt präsentiert“. HEisst auch, wir verlosen dafür Freitickets – Mehr dazu immer auf www.curt.de!

12 Jahre Club Stereo 07.09. – 09.09. // Club Stereo Wir befinden uns im Jahre 40 nach Punk. Ganz Indie-Land ist von den Techno-Kids besetzt. Ganz Indie-Land? Nein! Ein von unbeugsamen Shoegazern bevölkerter Club in der Nürnberger Innenstadt hört nicht auf, dem Eindringling Widerstand zu leisten ... Nun ja, ganz so schlimm mag es tatsächlich nicht sein, aber die gute alte Schrammelgitarre hat heutzutage doch deutlich an Einfluss und Präsenz im Gegensatz zum allgegenwärtigen 4/4-Bumms verloren. In Nürnberg gibt es aber eben jene eine Bastion der Übriggebliebenen, die die Fahnen von The Stone Roses, Pixies, The Jesus And Mary Chain, Blur, Pulp und all den direkten und indi(e)rekten Nachfolgern aufrecht hochhalten. Waren es vor ein paar Jahren vor allem noch Partys wie Go Gitarre! Go!, die die jungen Indie-Menschen zu Hunderten (sogar an den Donnerstagen!) in die Klaragasse lockten, punkten die Verantwortlichen des Club Stereo heutzutage vor allem mit ihrem exquisten Händchen für gute und angesagte – mehr oder weniger gitarrenlastigen – Livebands. Für die dreitägige Geburtstagszelebration der ersten Dutzend Lenze

besinnt man sich auch genau auf diese Stärke und bietet dem geneigten Publikum am Donnerstag (07.09.) sogar zwei Konzerte für lau bzw. auf Spendenbasis von den regionalen Indie-Folk-Aushängeschildern Boat Shed Pioneers und Me&Reas, bevor es dann mit der schon angebrochenen Indie-Party-Institution Go Gitarre! Go! bei freiem Eintritt durch die Nacht geht. Den darauf folgenden Freitag (08.09.) kommt mit den Kytes eine der wohl aktuell besten IndiePop-Bands der Republik, bevor der Abend beim Indiefreitag Geburtstags-Spezial mit zahlreichen DJs der hauseigenen Indie-Partys (Indiefreitag, Bada Bing, Tanz.Indie.Nacht und Betty Ford Brothers) feucht-fröhlich verklingt. Teil 3 und endgültiger Abriss folgt dann stante pede am Samstag (09.09.) beim Grand Stereo Clash – Der Jubiläumsabsch(l)uss, wo nicht nur das restliche Konfetti vom Vortag Verwendung finden wird, sondern auch der Rest der StereoDJ-Gang (Go Gitarre! Go!, Stereo FM, Gift, DJ-Duell, Wildstyle, F**k Forever) die einschlägigen Platten und damit die Tänzer kreisen lässt. curt gratuliert und vergibt noch exklusive Tickets für das bereits ausverkaufte Kytes-Konzert auf www.curt.de!


98 Curt empfiehlt + verlost

Boris Brejcha

14 Jahre Die Rakete pt1 & Pt2 15.09. + 16.09. // Rakete Vor ziemlich genau einem Jahr sah es gar nicht mal so gut aus für die Rakete. Massiver Druck von Polizei und Ordnungsamt vor allem gegen die szenebeliebten sonntäglichen Afterpartys – die es in der Rakete seit Anbeginn, also seit 14 Jahren gibt! – brachten den Club fast um seine Existenz (siehe auch die leider mittlerweile geschlossenen, stadtbekannten Techno-Läden Nano Club oder Waschsalon ...). Mittlerweile scheinen sich aber, nach großer Talkrunde im Z-Bau und diversem Informationsaustausch zwischen den Beteiligten hinter den Kulissen, die behördlichen Gemüter wieder etwas beruhigt zu haben. Und das ist schlicht gut so, denn die Rakete zählt seit viele Jahren zu den renommiertesten Techno-Adressen in Deutschland und ist damit gerade für junge Leute auch ein wichtiger Botschafter über die Stadtgrenzen hinweg. Genug der streitbaren Stadtpolitik an dieser Stelle, berichten

Kotelett&Zadak

wir Euch lieber flux, dass die Rakete-Geburtstagsfeierlichkeiten sich standesgemäß wieder über ein ganzes Wochenende ziehen werden, zusammengerechnet also satte 18 Stunden Bass-Power. Gerade dafür steht der Freitag, wenn Techno-Gott Boris Brejcha mit samt seiner Fckng-Serious-Crew anrückt, die ihrerseits gerade eine Bus-Tour in Rock&Roll-Attitüde zelebrieren: 4 Künstler, 10 Shows an 12 Tagen und weit über 100 Stunden Techno-Experience. Ambitioniert! Mehr dazu gibt's dann übrigens im Interview mit Boris Brejcha auf www.curt.de. Am Samstag ziehen Hauptstadt-Melodien ins rote House-Haus ein, wenn Britta Arnold (Katermukke) und Kotelett&Zadak (URSL) auf ein paar Plattenumdrehungen vorbeischauen. Im Anschluss gibt es eben doch die Afterparty am Sonntagmorgen, und selbstredend werden am ganzen Wochenende auch die Residents ihre musikalischen Geburtstagsglückwünsche auf allen Floors erschallen lassen. curt gratuliert und vergibt Tickets fürs Wochenende auf www.curt.de!


99

Foto: Sally Montana Foto: Shahar Shtibel

Cut Out Club Mittwoch, 20.09. // MUZ Club Das, was davon kommt, wenn man ein Soloalbum aufnehmen will und irgendwann merkt, dass man ein Bandalbum geschrieben hat. Nitzan Horesh, dem Kopf hinter dem Cut Out Club, ist genau das passiert. Also hat er eine Band gegründet mit Musikern aus Punk-, Metaloder Garagebands. Und im vergangenen Sommer sein selbstbetiteltes Debütalbum veröffentlicht. Eine Platte, die eher wenig auf die israelische Herkunft der Band schließen lässt, dafür umso mehr eine kosmopolitische Melange aus Funk-Bass, Rock&Roll-Wurzeln und Sommer-Party-Pop fokussiert, die richtig Spaß macht. Live soll das Ganze im Übrigen ziemlich heftig abgehen, hört man es aus der handvoll Clubs flüstern, die bereits zu Beginn des Jahres bespielt wurden. Gut, dass Ihr Euch davon nun auch selbst überzeugen könnt! Und noch besser, dass wir präsentieren & Tickets verlosen, auf www.curt.de, der Seite für alle mit Geschmack!

Cluster feat. Zoë Keating Donnerstag, 21.09. // Künstlerhaus Dritter Streich der „cluster | electronic.classic.session“, die an sechs Abenden die Grenzen zwischen Klassik und Moderne auszuloten versucht und zeigt, dass die so genannte Neo-Klassik auch im PopKontext funktioniert. Mit dem Ein-Frau-Orchester Zoë Keating stellt sich hier eine Künstlerin vor, die mit Cello, Laptop und Loopmaschine rhythmische Strukturen arrangiert, die in Teilen Sample-basierten, elektronischen Tracks gleichen und, je länger ein Stück dauert, umso mehr ins orchestrale abdriften können. Zwischen ihren Songs redet Keating viel. Vielleicht, um einen Ausgleich zur Textlosigkeit der Songs zu schaffen. Vielleicht um zu erklären. Ihre Aufführungen sind alles andere als festgezurrt. Sowohl die Interpretation ihrer Musik, als auch die Geschichten dazwischen variieren von Konzert zu Konzert, als Zugabe kann sich durchaus auch mal ein Beethoven hinzugesellen, der allerdings genauso wenig was für Klassik-Puristen ist als der Konzert-Rest. In diesem Sinne bitten wir um allgemeine Aufgeschlossenheit. Die lohnt sich eh immer.


100 Curt empfiehlt + verlost

Across feat. Lambert Montag, 25.09. // Neues Museum Was Cro für die Hip-Pop-Kids ist, ist Lambert für die Neo-KlassikSzene. Eine wagemutige These – kommt ja auch aus dem Hause curt. Aber erstens tragen sie beide Masken und können im normalen Leben völlig entspannt zum Metzger oder Bäcker gehen. Zweitens funktioniert die Pseudonym-Nummer in beiden Fällen auch sonst ausgezeichnet. Aber nun genug von Cro, der hat hier echt nichts zu suchen. Lambert, der anno dazumal mit Re-Works von Ja-Panik- und Boy-Songs auf YouTube erste Aufmerksamkeit erregte, hat im frühen Sommer sein inzwischen viertes Album „Sweet Apokalypse“ veröffentlicht und zieht damit einmal mehr auch barrierefreie Klaviermusikliebhaber aus Jazz und Pop in seinen Bann. Wir haben Lambert – natürlich – auch schon live für Euch unter die Lupe genommen und können Euch seine Konzerte mehr als empfehlen, solange Ihr nicht (wie wir bei unserem ersten Lambert-Konzert) die ganze Zeit versucht, an seiner Maske vorbei zu erkennen, um wen es sich eigentlich handelt. Lasst lieber sein Spiel für ihn sprechen und unterhaltet Euch tags darauf beim Metzger oder Bäcker mit ihm.

Johnny Mauser & Captain Gips Sonntag, 01.10. // Z-Bau Diese beiden Herren nutzen die Pause ihrer Neonschwarz-Combo einmal mehr gnadenlos aus, um solo Karriere zu machen. Und zwar jeder für sich, aber beide zusammen. Hä? Ja genau, die haben zwei Soloalben veröffentlicht, aber halt doch auch ein bisschen Bock auf gemeinsames Touren. Auf ihren neuen Platten bleiben sich Johnny Mauser und Captain Gips selbstredend treu, rappen im gewohnten Stil, lassen ihre Punkwurzeln durchschimmern und feiern die „NaziFreieZone“. HipHop ohne Politik geht für die beiden nicht, ihre Verbundenheit zum Audiolith-Label (Frittenbude, Egotronic, Feine Sahne Fischfilt, Neonschwarz …) drückt sich auch in der Message aus, die volle Breitseite aus vollem Herzen auf uns abgefeuert wird. Der Rest ist fetter Beat, Mittelfinger gegen Schranken und überdimensioniert steil gehen. Wollen wir wetten, dass das läuft?


101

ilgen-nur. Foto: Maximilian Mundt

Z-Bau Jubiläum #2 Montag, 02.10. // Z-Bau Nach überstandener Zwangs-Sommerpause wegen Bauarbeiten macht unser liebstes, einziges „Haus für Gegenwartskultur“ im Nürnberger Süden Ende September wieder auf. Endlich. Kurz darauf wird gleich zum großen Familientreffen geladen, denn der zweite Geburtstag des Z-Bau steht an und wird mit Pauken und Trompeten gefeiert. Los geht es um 17 Uhr, wo sich bei freiem Eintritt der Mietertrakt des Z-Bau öffnet und Ihr Euch unter anderem das Rude Fotostudio, die hier beheimateten Ateliers und Tonstudios, die zwei Hausbrauereien Z-Bräu und Honig Bräu oder den „Urban Lab“ im

Sophia Kennedy. Foto: Rosanna Graf

Nordgarten anschauen könnt. Ab 19 Uhr kostet es Eintritt, wenn die Veranstaltungsräume Roter Salon, Saal, Kunstverein und Galerie öffnen. Und auch hier ist das Programm bunt und vielseitig. Es gibt zum Beispiel Livemusik von Ilgen-Nur (DIY-Schrammel-Rock), Polizei (ElectroPunk), Ulrika Spacek (ArtRock) oder Sophia Kennedy (ElectroPop) und DJ-Sets von Patrick Jahn (Disco, House), International Pony's Cosmic DJ (House, Techno) oder Cera Khin aus Berlin. Ein allerherzlichstes Drumherum aus Kunst, Kulinarischem, Liebe & Schnaps versteht sich von selbst. Gibt von uns ein mindestens genauso allerherzlichstes „curt gratuliert“ vorneweg. Wir sehen uns!


102 Club- & Konzertgeschehen

Ernest

Staatsphilharmonie NĂźrnberg

Oldseed DJ t. CVDG Project

First breath after coma

DJ Shantel. Foto: M. Hombauer

Organ Explosion


103

curt fühlt sich disco und lIebt Konzerte! curt sagt Euch, wo in den Musikstätten der Stadt der bass stampft oder die Gitarren schrammeln!

Drama

Date Night

Samstag, 02.09. // Zentralcafé Wie dramatisch nun die Umbenennung, Verwandlung, Metamorphose oder sonstwie Reformierung der Partyreihe „Sissy Bass“ in „Drama“ nun tatsächlich vonstatten gegangen ist, können wir nicht berichten. Fakt ist aber, dass die DJs Eve Massacre und Maunz neben Grime, UK Garage, (Post-)Trap und HipHop Beats jetzt auch House, Techno, Electro Pop und dancehallige Beats aus ihren Plattentaschen selektieren. Drama, Baby, Drama!

Samstag, 09.09. // Zentralcafé Wenn der Musikverein seine „bis jetzt verabscheuungswürdigste Party voller Stolz präsentiert“, dann fühlt sich curt doch gleich heimisch! Von Pop-Love über Punk-Love bis hin zur Techno- und Klassik-Love kennen die DJs keine Tabus und lassen die furchtbarsten Songs jedes erdenklichen Musikgenres über die Plattenteller wandern. Karaoke singen, Herzblatt spielen, Stehblues schunkeln, knutschen, kuscheln – und ein wenig Kommunismus und der Mäusi Joppke gesellen sich auch noch dazu ...

Techno Classics Freitag, 08.09. // Terminal90 DJ Mad serviert Euch Techno- & Trance-Hits der letzten 25 Jahre, quasi eine musikalische (und für den einen oder die andere auch sicherlich emotionale) Reise mit Klassikern aus den „guten, alten Zeiten“ des Volksbades, des Forums, des Deutschen Hofs und des Serenadenhofes, oder auch der Loveparadeund Mayday-Zelebrationen. Hier können nicht nur alte Technofans nach Herzenslust tanzen, in alten Zeiten schwelgen und in der Musik versinken – nur über 18 Jahre alt müsst Ihr halt sein ...

Querbeat 08.09. + 22.09. // Kulturkellerei Oft werden die „Regulars“ eines Clubs in Programmankündigungen eher stiefmütterlich behandelt, weil sie eben kein „besonderes“ oder „einmaliges“ Event sind. Und das oft auch noch zu unrecht, wie Goldjunge Sven allmonatlich zweimal im Keller des Künstlerhauses unter dem Motto „Das Beste von früher & das Gute von heute“ beweist, und aus Rock, Elektro, Pop, Wave, Alternative bis SoulJazz, Funk & NuSwing, BalkanBeats & Brazil ein Gemenge mischt, das tanzbar ist und Spaß macht.

Oldseed Donnerstag, 14.09. // Künstlerhaus Im Rahmen der „Bekassine Records Release Nights“, bei dem das Nürnberger Label seine flügge gewordenen Sprösslinge an vier Abenden aus dem Nest, sprich auf die Bühne entlässt, zelebriert heute Craig Bjerring aka Oldseed mit seinem fragilen Alternative-Country das Gegenteil von Pop. Dramaturgisch ausgewogen und mit viel Humor spielt er seit zehn Jahren um die 150 Konzerte pro Jahr und hat mit „Kost“ seine mittlerweile siebte LP aufgenommen, die bereits in der zweiten Auflage erscheint.

Phil & Chill Freitag, 15.09. // Künstlerhaus Das bewährte Konzept von klassischer Orchestermusik an ungewohnten Orten in Verbindung mit modernen, elektronischen Beats findet auch in der neuen Saison seine Fortsetzung. Für das erste Konzert der Staatsphilharmonie wartet das Programm mit einer Fusion aus Vivaldi und Piazzolla, Klassik und Tango auf: Während Stanko Madic Antonio Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ spielt, übernimmt sein Kollege Manuel Kastl den


104 Club- & Konzertgeschehen

Jahresreigen Astor Piazzollas. Anschließend sorgen die Wildstyler Thommy Yamaha und Ekki Eletrico für den geschmeidigen Übergang zu Clubsounds.

der Einlass zur Aftershow Party ab 23 Uhr im Club Stereo ist inklusive. Wer dabei sein will, sollte sich schnellstens um Tickets bemühen, das Kontingent ist begrenzt.

SOMMER-aus-KLANG

Nasty Summer Closing

15.09. + 16.09. // Kofferfabrik Zum zweiten Mal findet heuer als Auftakt der Konzert-Saison ein kleines Liedermacherfestival im Backstein-Areal an der Langen Straße in Fürth statt. Der Fürther Liedermacher und Autor Floh Söllner bittet Kollegen seines Genres in die Metropole an der Pegnitz: Vom Altmeister bis zu den Senkrechtstartern der neuen Generation werden sich an diesem Wochenende die Hüter des deutschsprachigen Liedes an zwei Tagen ab 20 Uhr das Mikrofon überreichen. Mit dabei sind unter anderem Karin Rabhansel, Scherbe Kontra Bass, Robert Rausch, Cynthia Nickschas und Heile Und Kaputt.

Samstag, 16.09. // Clubbad Während die einen schon den Start in die Winter- respektive Clubsaison proklamieren, feiern die anderen noch munter unterm freien Himmelszelt. Allerdings versammeln sich auch hier die Jünger des 4/4-Tanzes ein letzte Mal für diesen Sommer. Für den gepflegten Schwof auf grüner Wiese stehen DJ T. (Moon Harbour, Berlin) sowie die heimischen DJs To., Milan Milano und Red Elli an den Reglern. Der Einlass ist ab 18 Jahren, und nein, Jogginghosen werden nach wie vor hier nicht als adäquate Raverklamotte akzeptiert.

Bucovina Club

Dienstag, 19.09. // E-Werk „Deine Neue Lieblingsband“ heißt die Konzertreihe, die Euch (bei freiem Eintritt!) potentielle Lebensretter-Bands in der Kellerbühne vorstellen will. Und die fünf jungen Portugiesen haben durchaus das Zeug dazu, vor allem, wenn man auf Shoegaze, hymnische Chöre, verhallte Vocals und Gitarrenlicks, die wie eine Kreuzung aus Editors und Slowdive klingen, steht. Auch Referenzen zu Mogwai oder Sigur Ros sind hier durchaus angebracht.

Samstag, 16.09. // Künstlerhaus Russische Uptime-Polka trifft Balkan Brass und elektronische Grooves: Wenn DJ Shantel Euch für eine Nacht in den Orbit seines Planeten Paprika beamt, brennt die Luft. Der wilde Ritt durch den Osten steht wieder an, samt BalkanBeat und Rock&Roll-Ekstase mit dem König des Balkans – und sicherlich dem einen oder anderen Wodka in der Hand.

First Breath After Coma

Stereo Rooftop Session: Bada Bing

Strassenjungs

Samstag, 16.09. // Adina Apartment Hotel Die Stereos erfüllen sich einen lang gehegten Herzenswunsch und steigen mit Euch auf‘s Dach! Genauer gesagt auf die Dachterrasse des Adina Apartment Hotel Nürnberg (Dr.-Kurt-Schumacher-Straße 1-7) mit einem grandiosen Ausblick über unsere Lebkoung-City. Deko und die musikalische Mischung von Indie über BritRock bis ElectroPop und Classics kommt vom Bada-Bing-Party-Team, die Adina-Crew mischt die passenden Drinks und kredenzt ein Australien BBQ. Los geht‘s bereits um 18 Uhr,

Mittwoch, 20.09. // Hirsch Mit ihrer 1977 erschienen LP „Dauerlutscher“ gelten sie als Vorreiter für die NewWave-Punk-NDW-Welle Anfang der 80er, eine Tour mit The Clash und das Rock-gegen-RechtsFestival 1979 hat sie damals sogar in die TopTen der beliebtesten LiveBands in Deutschland gebracht. Knapp 40 Jahre und 13 Platten später ist zwar nur noch Bassist Nils Selzer alias Mario Nett als Gründungsmitglied übrig, der sich aber in einschlägigen Interviews nach wie vor unangepasst und streitbar wie eh und je zeigt.


105

Bootblack Mittwoch, 20.09. // Projekt 31 Der Sound der 80er ist wieder mehr denn je wieder en vogue, auch deutsche Bands wie Drangsal zeugen davon. Beim Vierer aus NYC sind die Reminiszenzen an Bands wie Joy Divison oder Echo & The Bunnymen deutlich zu hören, trotzdem oder gerade deswegen macht der Sound zwischen Post-Punk, ein wenig Shoegaze und vor allem No Wave richtig Spaß, zumal die Songs auch meistens gut tanzbar sind und manch „catchy“ Melodie ertönt. Ganz so unbekannt ist die Band einigen vielleicht nicht, sie haben unter anderem bereits 2010 mit der Leipziger Post-Punk-Band Monozid eine Split-Single veröffentlicht.

5 Jahre Jeden Tag ein Set Samstag, 23.09. // Z-Bau Mit der simplen Idee, jeden Tag ein Set eines (mehr oder weniger) bekannten DJs über ihre Facebook-Seite zu reposten, haben sich die Jungs von Jeden Tag Ein Set zur kleinen Party-Macht gemausert, nicht zuletzt auch wegen der Donnersta Abende in der Rakete mit Liveübertagung via Internet. Auch die zwei Geburtstagsfeste in München und Nürnberg zeigen die mittlerweile große Reichweite und das gute Standing in der Szene. Mit Jan Oberlaender (Katermukke), Township Rebellion (Stil vor Talent) und Kevin De Fries (Drumcode) hat man sich verifizierte Party-Garanten zur Jubelprozession in die ehemalige Südstadtkaserne geladen. Gefeiert wird auf allen 4 Floors mit Special Deko vom Nasty-Team.

Die Strassenjungs

Tête-à-tête Samstag, 23.09. // Desi Die beiden Partyreihen La ola electrónica und Distant Grounds stecken ihre Köpfe zusammen und feiern den Sommerabschluss. Bereits ab 16 Uhr wird bei gutem Wetter im Biergarten zu bummeligem Downtempo getanzt und geglitzert, bis es zu späterer Stunde innen auf zwei Floors mit u.a. Livesets von Vruno und O/Y aus Berlin weitergeht. Auch dabei sind DJane Taremina aus

Bootblack

Jan Oberlaender


106 Club- & Konzertgeschehen

Budapest sowie Frederick Traumstadt und die Local Heroes Rafaele Castiglione, Borte, Carley, Semi Curado, Karlitos und David&Flo.

2000er Party Samstag, 23.09. // Parks Wer findet, dass das letzte Jahrzehnt (im Gegensatz zu den schrillen 80ern und neonfarbenversehenen 90ern) in den Clubs und Dancefloors zu Unrecht nicht ausreichend gewürdigt wird, ist hier mal genau richtig und kann zu den Hits des Millenniums tanzen, anstoßen und eskalieren – ob nun zu Wir sind Heldens „Denkmal“, Destiny’s Childs „Survivor“, Crazy Towns „Butterfly“ oder Kylie Minogues „Can’t Get You Out Of My Head“.

CVDG Project Montag, 25.09. // Tafelhalle Das sageundschreibe 200. (!) Konzert der Reihe „The Art Of Jazz“ feiert hier das JazzStudio in Kooperation mit dem Bayerischen Rundfunk. Seit 1980 hat sich die Reihe etabliert und ist somit nicht nur eine der ältesten, sondern wohl auch der erfolgreichsten, regelmäßigen Jazzveranstaltungen in deutschen Landen. Zum Jubiläum spielt das CVDG Project, ein Sextett um Pianist und Bandleader Christian von der Goltz mit Altsaxofonist Henrik Walsdorff, Trompeter Martin Klingeberg, Bassklarinettist Rudi Mahall, Bassist Jan Roder und Schlagzeuger Kay Lübke, zwischen Tradition und Chaos auf und bewegt sich stilistisch zwischen Anklängen an Louis Armstrong, Mingus oder Horace Silver und vollkommen freien Miniaturen. CURT VERGIBT 3x2 TICKTES AUF WWW.CURT.DE!

NIHRFF Festivallounge 28.09. – 03.10. // Künstlerhaus Im 10. Jubiläumsjahr feiert Nürnbergs Filmfestival der Menschenrechte gewohnt international den politischen Film, aber auch die musikalische Seite in Form von Konzerten kommt nicht zu kurz: THE BLACK ELEPHANT BAND (Anti Folk), SCHWEBEN (Impro-Ambient-Kraut), SKULL SIZED KINGDOMS (Electro-

nic-Experimental), JULIA LAURA (Lo-Fi-Alternative), HANNAH GROSCH (Dark Folk) und THE GREAT PARK (Songwriter) werden der Reihe nach an sechs Abenden auf der Bühne stehen – bei freiem Eintritt! Das NIHRFF Abschlusskonzert mit den Kasai Allstars aus Kinshasa findet dann am 4. Oktober um 20 Uhr in der Tafelhalle statt.

Ernest Freitag, 29.09. // E-Werk Man ist fast versucht zu sagen, die Band um Mastermind Julien Grayer schafft sich ihre eigene Märchenwelt. Das liegt zum einen an dem klaren Bezug zum Ober-Märchenonkel Hans Christian Andersen, vor allem aber auch an den aufwendigen Kostümen und Bühnenbildern, mit welchen die fünf Franzosen ein wahres, theatrales Spektakel bieten. Musikalisch trifft hier grob gesagt Chanson auf RetroRock, aber auch Swing, Jazz und Reggae schwingen mit.

Kukuvaja - Greek Edition Freitag, 29.09. // Kulturkellerei Hellás und kali spera! Die DJs Babis Cloud Panagiotidis, Mike Polar, Stefanos Skifos, Dimi Dee, Alexi Abcsound und Michael Zimmer tragen weder Eulen nach, noch weiße Rosen aus Athen, aber ihre Plattenkoffer in die KulturKellerei. Allen gemein sind die griechischen Wurzeln, weswegen sie von DJane Mina Loko, ebenfalls Hellenin, zur kollektiven 4/4-Abfahrt geladen wurden.

Organ Explosion Montag, 30.09. // Jegelscheune Das Trio um Keyboarder Hansi Enzensperger hat sich ganz dem Retro-Sound der 70er Jahre verschrieben und spielt dementsprechend mit Vintage-Kisten à la Hammond Orgel, Moog und Wurlitzer auf. Für die knackig-funkigen Grooves zwischen Funk, Jazz, Soul und gerne auch dreckig sorgen außerdem Bassmann Ludwig Klöckner und Trommelwirbelwind Manfred Mildenberger. CURT VERGIBT 3x2 TICKTES AUF WWW.CURT.DE!


107 Tonträger, Neu

Neue Musik, unverhört von curt verhört ganz kurz besprochen und äusserst sanft gestreichelt von tommy Yamaha!

Arcade Fire: Everything Now (Columbia ++ 20.07.) ABBA hin, Thomas Bangalter her, die Songs auf dem neuen Arcade Fire Album sind auf ein Neues bezaubernd, atemberaubend und ganz und gar wundervoll, und ich als Fan der ersten Stunde habe mit „Put Your Money On Me“ einen neuen Lieblingssong gefunden.Die beste Band der Welt. Still, On, Top.

Tyler, The Creator: Flower Boy (Columbia ++ 20.07.) Tyler The Creator war schon immer eine sehr ambivalente Persönlichkeit im HipHop-Game. Musikalisch ist das neue Album weit gefälliger als die oft sperrigen Vorgänger. Sein Rap ist immer noch bemerkenswert, und ob der Gute jetzt schwul, straight oder bi ist, will er uns nicht zur Gänze verraten. Smooth, Soul, Style.

Foster The People: Sacred Hearts Club (Columbia ++ 20.07.) Die ersten beiden Alben von Foster The People habe ich ganz gut abgefeiert, aber jetzt wollen die Kollegen zu viel. Die Formatradio-Dinger auf dem neuen Album sind einfach schlechter als die von Weekend und den ganzen anderen Schergen. Schade, denn eigentlich sah das sehr gut aus für die Jungs. Hits, ain’t, easy.

Zwanie Jonson: Eleven Songs For A Girl (Staatsakt ++ 27.07.) Christoph Kähler aka Zwanie Jonson verdient sich seine Brötchen als Drummer für Größen wie Fettes Brot, die Fantas oder Wolf Maahn. Auf seinem dritten Album frönt er dem Westcost Sound, der ja gerade aus allen guten Bars dröhnt, und das macht er richtig gut. Eine fantastische Sommer-Platte. Disco, Palmen, Sand.

Declan Mckenna: What Do You Think About The Car? (Columbia ++ 21.07.) Was für ein talentierter Bengel. Gerade mal 19 Jahre alt schreibt Declan Mckenna alle Songs selbst, spielt die ganze Platte ein und macht dabei so ungeheuer erwachsenen Pop, dass man es kaum glauben mag. Wie viele Wunderkinder hat’s denn eigentlich noch auf der Insel? Brazil, Vampire Weekend, Pop.

Briana Marcela: Call It Love (Jagjaguwar ++ 04.08.) Ein wirklich schöner Albumtitel ist das. Die Musik der Newcomerin ist nicht minder schön. Irgendwo zwischen AmbientPop und irgendwas mit Computern angesiedelt, schimmern tolle Songs im wunderbaren Soundgewand durch den Dschungel von großen Major Veröffentlichungen. Churches, Sonne Schatten.


108 eventkalender ...

FREITAG, 01.09.2017 Red Bull District Ride

Tipp! Show. Unterhaltung. Familie. Freizeit. Sport

Altstadt 16:30h Die Innenstadt wird mit riesigen Hindernissen, Sprüngen und Rampen in einen überdimensionalen Spielplatz für Mountainbiker verwandelt, um mit atemberaubenden Tricks und Sprüngen von der Burg bis zum Hautmarkt zu fahren.

Badesaison Kultifestival

CURT präsentiert: Party. Konzert. Kunst. Design

Kulturort BadstraSSe 8 18:30h Zweitägiges Festival im idyllischen Ambiente der Künstlerkolonie am alten Flussbad in Fürth mit Livemusik von Sky Blue Skin, Lion Sphere, Pari Pari, DJing mit Frau Acht & Dr. Brunswick, Kunst und Videoinstallationen.

Friday Feeling er Tanzkurs

21-22 h: kostenlos

Bar. DJing

Schmelztiegel 19h Start ins Wochenende mit Partymusik.

Comedy-Mix

Konzert

Künstlerhaus im KuKuQ 20:30h Zentralcafé // Schwedischer Mix aus Sludge, Doom und Death Metal mit einer Prise Hardcore und Punk. Support: Blacksmoker.

N-dorphin!

1 Y Ufo ft. Dense & Pika

SAMSTAG, 02.09.2017 Red Bull District Ride

Tipp! Show. Unterhaltung. Familie. Freizeit. Sport Altstadt 11h Die Innenstadt wird mit riesigen Hindernissen, Sprüngen und Rampen in einen überdimensionalen Spielplatz für Mountainbiker verwandelt, um mit atemberaubenden Tricks und Sprüngen von der Burg bis zum Hautmarkt zu fahren.

Trailerpark Open Air

CURT präsentiert: Konzert

Albrecht Dürer Airport Nürnberg 17h Hip-Hop vom Bielefelder Indie-Label Trailerpark mit Timi Hendrix, Sudden, Basti und Alligatoah. Präsentiert von curt!

CURT präsentiert: Party. Konzert. Kunst. Design

Kulturort BadstraSSe 8 18:30h Zweitägiges Festival im idyllischen Ambiente der Künstlerkolonie am alten Flussbad in Fürth mit Livemusik von Rainer Reiher, Andie Valandi & Band, Hanba, Faarao Pirttikangas & Kuhmalahden Nubialaiset, DJing mit Girl Next Door & Half A Buddy, Kunst und Videoinstallationen. Präsentiert von curt!

ParkHouse

Disco. Party

KulturKellerei im KuKuQ 22h Electroswing über House Tunes zu Indie, Pop und World Beats mit DJ Sven, gerne ungewöhnlich, aber stets tanzbar.

kostenlos! Anmeldung: info@ca-events.de Infos: ca-events.de

Disco. Party

Club Stereo 23h Indie, Wave, Electropop, 80s und Postpunk aus dem Giftschrank der beiden Alchemisten Jan und Micha.

Badesaison Kultifestival

Comedy. Kabarett

E-Werk 20h Kellerbühne // Comedians aus ganz Deutschland stellen sich vor. Der Eintritt ist frei. Bei schönem Wetter im Garten.

Age of Woe

Gift

Disco.

Die Rakete 23h Zur Premiere des Partykindes waren sie exakt vor einem Jahr schon da, nun lädt man sich das Techno-Duo aus UK erneut an die Regler, das seine eigenen Tracks auf den derzeit angesagtesten Techno-Labeln wie Drumcode oder Hotflush veröffentlicht. Support: Peter Wolf und Paul Schmidpeter.

Disco. Party

Stadtparkcafé Fürth 17h Die Open Air Techno- und House-Party bittet zum Tanze, an den Decks stehen die DJs Lukas Frauenknecht und Mein Freundchen sowie die Gäste Felix Eul und Milan Milano.

Simply Red

Bar. DJing

Schmelztiegel 19h Partyabend mit jeder Menge Specials für Frauen, u.a. freier Eintritt mit rotem Gewandt oder Haaren, Biere für Ladies, extra Lounge und mehr.


109 ... updates auf www.curt.de

Volle Möhre!

Stereo FM

Comedy. Kabarett. Show. Unterhaltung

KulturKellerei im KuKuQ 19:30h Improtheater mit Action, Dramatik, Romantik und Komik als Zutaten. Lasst Euch überraschen.

KNRD Gig

Desi 20h Die KNRD Crew meldet sich mit einem satten Knall aus Hardcore bzw. Skatepunk von den Bands Almeida, The Human Project und Empy Hall Of Fame aus der Sommerpause zurück.

Saitenwechsel

Konzert. Comedy. Kabarett. Lesung. Vortrag

E-Werk 20:30h Kellerbühne // Offene Bühne für Musik, Kabarett, Poesie und Akrobatik bei freiem Eintritt.

Disco. Party

Drama

Disco. Party

Künstlerhaus im KuKuQ 23h Zentralcafé // Grime, House, Post-Trap, Electro Pop, UK Garage, HipHop, dancehallige Beats, Labourwavemit den DJs eve massacre und maunz.

SONNTAG, 03.09.2017 Latin Garden

Disco. Party. Familie. Freizeit. Essen. Trinken

Disco. Party

E-Werk 21h Saal, Tanz-Werk // Der Name ist Programm: Die volle 80er-Breitseite von Pop über Wave bis Classics und Alternative.

Take off 90s & more

Disco. Party

Terminal90 22h DJ Carlos bringt seine Best-Of Selektion aus 20 Jahren Musikgeschichte auf Plattenteller inklusive VideoPerformance.

Maximum Rock Night

Disco. Party

Hirsch 22h Auf zwei Areas rocken Star FM-DJ Julian, DJane Petra Birner und Planet Blue vom Hirsch.

Music for Friends

Electric Summer

E-Werk 23h Clubbühne // House und Techno von Erlanger DJs.

Konzert

80er Party

Disco. Party

Club Stereo 23h Indie, Pop und Classics mit den DJs Littbarksi und Gästen.

Disco. Party

KulturKellerei im KuKuQ 22h Vielfältiges Musik-Buffet von den DJs Frugi & Josch zum Abtanzen und -feiern.

14 Y Rigorös ft. Jesse Rose

Disco

Die Rakete 23h Seit 14 Jahren sorgt Rigorös jeden ersten Samstag im Monat mit internationalen Top-Acts für die gepflegte Abfahrt am Vogelweiher. Zum Geburtstag kommt ein musikalisches Schwergewicht der Szene aus UK und seit vielen Jahren einer der einflussreichsten Acts – der mit seiner aktuellen Tour leider seine DJ-Karriere an den Nagel hängen wird. Afterparty ab 6h inklusive.

Hirsch 15h Reggaeton, Latin und Salsa im Garten mit Grillerei und kühlen Getränken. Bis 15:30 Uhr ist der Eintritt frei, Kinder können eh kostenlos rein.

MONTAG, 04.09.2017 McEbel

Konzert

Kunstkeller o27 20:30h One-ManGarage-Punk-Machine. Support: Blackup, The Come And Go-Gos.

DIENSTAG, 05.09.2017 Rhythmic Ceremonial Ritual

Konzert

Fr 01.09. N-dorphin! happy clubbing (immer am 1. Freitag/Monat) ElectroSwing - HipHop - PartyFunk - House - BalkanBeatz - IndiPop

Volle Möhre! - Improtheater Sa 02.09. Szenen voller Action, Dramatik. Romantik, Komik. Sa 02.09. Music for Friends (immer am 1.Samstag/Monat) Tanzen & Feierei mit Frugi & Josch Fr 08.09. Comedy mit Jochen Prang Verantwortungsbewusstlos - das neue SoloProgramm von Jochen Prang Fr 08.09. QuerBeat - lecker Musik (immer am 2./4. Freitag/Monat) 80s - 90s - Oldscool - IndiPop - ElectroSwing - House - Balkan - Party Sa 09.09. geschlossen

Konzert

KulturGarten 20h Livekonzert im Garten im Rahmen der Reihe “Blue Monday”. Eintritt frei.

Brat Farrar

September

Projekt 31 19h Düstere Klangflächen verbinden sich mit schleppenden SludgePassagen und frickeligem Black Metal. Support: Alone.

TonKonzum (immer am 3. Freitag/Monat) Fr 15.09. Electroswing, Indietronics, Electropop, Balkanbeats Sa 16.09. DecaDance Die Feiereise durch (fast) alle Musikrichtungen & Jahrzehnte Fr 22.09. QuerBeat - lecker Musik (immer am 2./4. Freitag/Monat) 80s - 90s - Oldscool - IndiPop - ElectroSwing - House - Balkan - Party Sa 23.09. Funk Soul Brother (immer am 4. Samstag/Monat) Funky Breaks, Rollin' Soul, Jazz Kicks & E--Funks

Kukuvaja - Greek Edition Fr 29.09. Technoide Köstlichkeiten auf 2 Floors mit Mina Loco & Gästen Knackig & Bassig / HipHop-Special Sa 30.09. HipHop und mehr mit beatdancer, Deekay & Cut Stevens

KulturKellerei im Künstlerhaus K4


110 eventkalender ...

That Cotton Club

Disco. Party

E-Werk 19:30h Tanz-Werk // Swing-Tanz in allen Facetten: Lindy Hop, Balboa, BoogieWoogie, Charleston, Blues und vieles mehr.

Fabian Schöne Quartett

Konzert

Tante Betty Bar 20h ModernJazz.

MC Ebel

Konzert

Ludwigs 20:30h One Man Bluesband mit der ganzen Bandbreite des Bluesgenres. Eintritt frei.

MITTWOCH, 06.09.2017 Slipknot

Konzert. Kino

Offene Jazz-Session

Konzert. Freizeit

Babylon Kino 20h Nach der Eröffnungsband (Danny & Friends) wird zum „Einsteigen“ und Mitspielen geladen. Eintritt frei.

Tricot

Konzert

Künstlerhaus im KuKuQ 20:30h Zentralcafé // Math Rock, Melodic Post-Rock und Future Pop-Punk aus Japan. Support: 70 cm3 Of Your Chest.

Alles Groeger

Disco. Party

Mitte Soundbar 23h Raketen-Resident Bernhard Groeger (Abrakadabra) schwingt die allmonatlich Techno-Keule. Eintritt frei.

FREITAG, 08.09.2017

Cinecitta 20h Konzertmitschnitt und Dokumentation über das Konzert beim Knotfest in Mexiko und die besondere Beziehung zwischen der Band und ihren Fans.

Trempelmarkt

6aufKraut

Nürnberg 16h Der größte Innenstadtflohmarkt Deutschlands lädt wieder zum Stöbern, Kruschen und Feilschen ein.

Theater. Tanz. Comedy. Kabarett

Kofferfabrik 20h Improtheater.

The Monotones

Konzert

Weinerei 20:30h Gitarren-Funk zum Hinternwackeln und Kopfnicken. In der Reihe “Das Konzert am Mittwoch”. Eintritt frei.

DONNERSTAG, 07.09.2017 12 Jahre Club Stereo #1

CURT präsentiert: Disco. Party. Konzert

Club Stereo 20h Ein Dutzend Lenze feiern die Stereos an drei Tagen, am heutigen Auftakt mit Konzerten von Boat Shed Pioneers und Me & Reas, im Anschluss ab 23 Uhr fliegen die Indie-Korken bei der Super Independent Birthday Pop Party von und mit Go Gitarre! Go!. Eintritt frei, um Spenden für die Bands wird gebeten. Präsentiert von curt!

Serious Black

Konzert

Hirsch 19:30h Power-Metal-Band.

Tipp! Freizeit. Markt. Messe

12 Jahre Club Stereo #2

CURT präsentiert: Disco. Party. Konzert

Club Stereo 20h Ein Dutzend Lenze feiern die Stereos an drei Tagen, heute zum Start mit einem Konzert von Kytes, eine der besten Indiepop-Bands der Republik, und im Anschluss ab 23 Uhr das IndiefreitagGeburtstags-Spezial mit den Stereo-DJs.

Burggrabenfest

Show.Familie. Freizeit. Essen. Trinken

Burggraben 14h Bis Sonntag verwandelt sich der Burggraben in ein mittelalterliches Zeltdorf mit Mittelaltermarkt, Wettkämpfen, Lagerleben, Gauklern, Feuerspektakel, Kinderspielwelt und vielem mehr.

Mitte-Open-Air : Summer Closing

Disco. Party

Campus Nürnberg 18h Das City-Open-Air geht im Innenhof des Gewerbemuseums in die 2. Runde, u.a. mit den DJs Bernhard Groeger, Lutz & Maui und Nairobi.


111 ... updates auf www.curt.de

Jay's BBQ Session

Dr. Wellnoize Tanztherapie

E-Werk 18h Garten // Sommer, Sonne, Singer-Songwriter & BBQ. Chefkoch Jay lädt zur BBQ Session in den neuen E-Werk Garten ein, dazu Livemusik von Beagle und Ego Therapie. Eintritt frei.

Babylon Kino, Kellerbühne 22h Gegen Bewegungsmangel und Muskelschwäche empfiehlt der Doktor und die Oberschwestern die „homopartyische“ Tanztherapie.

Konzert. Freizeit. Essen. Trinken

Star Wars - The Dark Lord

Lesung. Vortrag. Freizeit. Kino

Planetarium 18h Hörspiel von Oliver Döring nach dem Bestseller von James Luceno. Teil 1+2.

Friday Feeling

Bar. DJing

Schmelztiegel 19h Start ins Wochenende mit Partymusik.

Comedy mit Jochen Prang

Comedy. Kabarett

KulturKellerei im KuKuQ 19:30h Der Comedian und Radiomoderator aka der Prangster mit seinem neuen Soloprogramm „Verantwortungsbewusstlos“.

Poetry Slam

Lesung. Vortrag

Künstlerhaus im KuKuQ 20h Zentralcafé // Der Kulturschockverein lässt die Wortfechter aufeinander los. Die “Waffen”: Prosa, Lyrik, Poesie oder auch Rap.

Christiane Rösinger: Zukunft machen wir später Lesung. Vortrag

E-Werk 20h Kellerbühne // Die Berliner Musikerin und Autorin berichtet über Deutschunterricht für Geflüchtete und die beiden größten Hindernissen für eine gelingende Integration - der deutschen Gesellschaft und der deutschen Grammatik.

Techno Classics

Disco. Party

Terminal90 22h Klassiker von Techno- & Trancehits mit DJ Mad.

QuerBeat

Disco. Party

KulturKellerei im KuKuQ 22h Bunter Musik-Mix durch die letzten Jahrzehnte mit allem, was Spaß macht, von Indie über Funk bis Electro und Balkan mit DJ Sven.

Disco. Party

Rakete Resident Night

Disco. Party

Die Rakete 23h Heute drehen die Stammspieler Stefan Riegauf, Gottfried & Gregor und Julian Haffner an den Plattentellern von Techno bis House.

SAMSTAG, 09.09.2017

MI, 6. SEPT

CHILL & GRILL MIT SPRING, LEAVES & FIRE

17-22 Uhr

SO, 17. SEPT

HEIRATEREI 12 -18 Uhr

Trempelmarkt

FR, 22. SEPT

NÜRNBERG NIGHTMARKET #34 18 -24 Uhr

Nürnberg 07h Der größte Innenstadtflohmarkt Deutschlands lädt wieder zum Stöbern, Kruschen und Feilschen ein.

SA, 23. SEPT

2000ER PARTY 22 - 4 Uhr

Tipp! Freizeit. Markt. Messe

Big Horn Ranch goes 50ies

Tipp! Party. Konzert. Show. Familie. Freizeit

Big Horn Ranch 11h Großer Rock&Rollund Rockabilly-Round-up mit US-Car-Show und Musik von Smokestack Lightnin', den Boogie Tones und Johnny Falstaff.

Open Mind Festival

CURT präsentiert: Konzert. Familie. Freizeit

Marktplatz Gräfenberg 16h Das alljährliche musikalische Zeichen für Demokratie, Toleranz und Menschenrechte unter dem Motto „Gräfenberg (und die Welt) ist bunt“, diesmal mit den Bands #zweiraumsilke, Yohto, Wir Bringen Kalten Kaffe Mit, Me&Reas, außerdem Kinderprogramm uvm.

12 Jahre Club Stereo #3

CURT präsentiert: Disco. Party

Club Stereo 23h Ein Dutzend Lenze feiern die Stereos an drei Tagen, zum Jubiläumsabsch(l)uss mit dem berüchtigten Grand Stereo Clash der Stereo-DJs. Präsentiert von curt!

SO, 24. SEPT KNEIPENQUIZ MIT BIG KEV MURPHY ab 19 Uhr DO, 28. SEPT

NÜRNBERG STREETFOOD MARKT #22 FESTIVAL 16 -22 Uhr

25. & 26. NOV 12 UHR


112 eventkalender ...

Burggrabenfest

Familie. Freizeit. Essen

Burggraben 11h Bis Sonntag verwandelt sich der Burggraben in ein mittelalterliches Zeltdorf mit Mittelaltermarkt, Wettkämpfen, Lagerleben, Gauklern, Feuerspektakel, Kinderspielwelt und vielem mehr.

Stadt-Land-Spielt!

Familie. Freizeit

Pellerhaus 13h Eine kostenlose Veranstaltungen rund um das Gesellschaftsspiel, um das Spielen selbst zu feiern. Ein Fundus von über 4 000 Spielen bietet für jeden Geschmack und jedes Alter etwas.

Hinterhof-Flohmarkt

Freizeit.

Ziegelstein 14h Im ganzen Stadteil (Am Bauernwald) verteilt gibt's Schnäppchen auf den (Hinter-) Höfen zu ergattern.

HerbstKofferhoffest

Konzert. Freizeit. Essen. Trinken

Kofferfabrik 17h Geselliges Beisammensein zum Schluß der Sommerferien mit Bier vom Fass und einem Grill auf Hochtouren, dazu spielt der fränkische Liedermacher Atze Bauer. Eintritt frei.

Simply Red

Bar. DJing

Schmelztiegel 19h Partyabend mit jeder Menge Specials für Frauen, u.a. freier Eintritt mit rotem Gewandt oder Haaren, Biere für Ladies, extra Lounge und mehr.

Pull The Trigger Summerfist

Disco. Party. Konzert

Hirsch 20h Alternative Party mit dem Schuss Hardcore, diesmal Mal in sommerlicher Manier bereits ab 20 Uhr mit Halli Galli im Garten, Livemusik im Saal, DJs, ...

Single Party

Disco. Party

Terminal90 22h Feiern, tanzen und flirten mit Hits aus den 80ern, 90ern und von heute mit DJ Falco.

2000er Party

Disco. Party

E-Werk 22h Saal // Von Eminem bis Coldplay, von White Stripes bis Wir sind Helden: Partyhits des vergangenen Jahrzehnts.

14 Y Kiss Klub ft. Bella Sarris & Somewhen Disco. Party Die Rakete 23h Ein der ältesten elektronischen Party Nürnbergs feiert mit der gebürtigen Australierin Bella Sarris (Enter, Aus) und Berghain-Resident Somewhen (Unterton) Geburtstag. Mit dabei sind auch Micha Klang, Torn, Locky Mazzucchelli und Paul Schmidpeter. Afterparty ab 6h inklusive.

Date Night

Disco. Party

Künstlerhaus im KuKuQ 23h Zentralcafé // Karaoke singen, Herzblatt spielen, Stehblues schunkeln, knutschen, kuscheln, Kommunismus - von Pop-Love über Punk-Love bis hin zur Techno- und Klassik-Love.

SONNTAG, 10.09.2017 Herbstvolksfest

Familie. Freizeit.

Volksfestplatz 10:30h Letzter Tag der Vergnügunsgstätte am Dutzendteich mit Karussell, Zuckerwatte und Bierzelt.

Burggrabenfest

Essen

Familie. Freizeit.

Burggraben 11h Bis Sonntag verwandelt sich der Burggraben in ein mittelalterliches Zeltdorf mit Mittelaltermarkt, Wettkämpfen, Lagerleben, Gauklern, Feuerspektakel, Kinderspielwelt und vielem mehr.

Stadt-Land-Spielt!

Familie. Freizeit

Pellerhaus 13h Eine kostenlose Veranstaltungen rund um das Gesellschaftsspiel, um das Spielen selbst zu feiern. Ein Fundus von über 4 000 Spielen bietet für jeden Geschmack und jedes Alter etwas.

Big Wabbit Band

Konzert

Stadtparkcafé Fürth 15h Big Band Jazz mit Musik von Pat Metheny, Gordon Goodwin, Chris Walden, Quincy Jones uvm. Eintritt frei, Spenden erwünscht.

Stadt-Land-Spielt!

Familie. Freizeit

E-Werk 15h Eine kostenlose Veranstaltungen rund um das Gesellschaftsspiel, um das Spielen selbst zu feiern.

Mother’s Finest

Konzert

Serenadenhof 19:30h Mit fast kompletter Originalbesetzung von 1970 kommt die Kultband mit ihrem explosiven Gemisch aus Jazz, RnB, Rock und Funk und Hits wie „Baby Love“.

Fürther Poetry Slam

Lesung. Vortrag

Kofferfabrik 20h Der Dichterwettstreit der Neuzeit, moderiert vom zweifachen fränkischen Poetry Slam Meister Michael Jakob.

Groove Legend Orchestra

Konzert

Südpunkt 20h Das GLO setzt sich aus ehemaligen Musikern des Landesjugendjazzorchesters Bayern und regionalen fränkischen Jazzmusikern zusammen. Heute mit einem "Best-of aus dem Bandbuch".

MONTAG, 11.09.2017 Procol Harum

Konzert

Serenadenhof 19:30h Mit "A Whiter Shade of Pale" hat die britische Rockband Musikgeschichte geschrieben.

Funky Fräuleins

Konzert

KulturGarten 20h Konzert im Rahmen der Reihe “Blue Monday”. Eintritt frei.

DIENSTAG, 12.09.2017 NUE2025: Let's talk

Tipp! Lesung. Vortrag. Kultur

Künstlerhaus im KuKuQ 19:30h Glasbau // Gesprächsreihe zur Bewerbung Nürnbergs als Kulturhauptstadt 2025. Eintritt frei.

Abisko Lights

Konzert

Tante Betty Bar 20h Zeitgenössischer Jazz mit Einflüssen aus Kammermusik, Pop, europäischer und orientalischer Folklore.

Orango

Konzert

Künstlerhaus im KuKuQ 21h Zentralcafé

// Blues- und Folk gefärbter Rock mit einem Hauch Soul aus Norwegen.

MITTWOCH, 13.09.2017 12 Jahre Wortgefecht

CURT präsentiert: Lesung. Vortrag

Südpunkt 20h Geburtstagsausgabe mit den altbekannten “Waffen” Prosa, Lyrik, Poesie oder auch Rap von sechs Top-Slammerinnen und Slammer sowie Moderator Michael Jakob.

Studieninfotag

Bildung. Business

International Business School 17h Wissenswertes und Informationen rund um den Studiengang “Internationales Managementstudium”.

Lisa Who

Konzert

Club Stereo 19:30h Psychedelischer Popsound von der Madsen-Keyboarderin, die ihre Soloplatte vorstellt.

Erlanger Kneipenchor

Freizeit

Konzert.

E-Werk 20h Clubbühne // Trinken. Lachen. Singen. Gemeinsam & schief. Eintritt frei.

MX Blues

Konzert

Künstlerhaus im KuKuQ 20:30h Zentralcafé // Genderqueerer Underground-HipHop aus Johannesburg, Südafrika. Support: JFR Moon.

David Gilmour live in Pompeii

Konzert. Kino

Cinecitta 23:59h 45 Jahre nachdem David Gilmour von Pink Floyd „Live At Pompeii“ in dem römischen Amphitheater gefilmt hat, kehrte er für zwei spektakuläre Shows dorthin zurück.

DONNERSTAG, 14.09.2017 47. Altstadtfest

Tipp! Familie. Freizeit. Essen. Trinken

Altstadt 11h Erster Tag und Eröffnung der


113 ... updates auf www.curt.de (Bretter- und Buden-) Stadt in der Stadt rund um Trink, Speis und natürlich Musik – bis einschließlich 25. September.

Language Party

Freizeit. Bildung.

Museum für Kommunikation 19h Im Museumsrestaurant kann man sich ungezwungen mit neuen Menschen aus anderen Ländern in Fremdsprachen unterhalten. Eintritt frei.

Good Fellas

Konzert

Stadtparkcafé Fürth 19:30h Italienische Liebeslieder, neapolitanische Volksweisen und der „Musica Mafiosa” wird die Ehre erwiesen, aber auch der überraschenden Harmonik des Jazz und den kochenden Rhythmen aus Bebop, Hip Hop und Brasilianischer Musik.

the KELLNER Band

Konzert

Club Stereo 19:30h Countryrock trifft Ukulele trifft Bubblegum-Pop mit bayerischer Mundart.

Hein Cooper

Konzert

E-Werk 20h Clubbühne // Der australische Singer-Songwriter war u.a. Support von Sophie Hunger, Bear’s Den, Lukas Graham und Kim Churchill. Support: Birthh.

Keston Cobblers Club

Konzert

MUZ Club 20h Von London aus erobert der quirlige Folkpop-Fünfer seit 2009 die Bühnen und eröffnet hier die Herbstsaison des MUZclubs.

Äl spuid auf

Konzert

Vischers Kulturladen 20h StompRhythmen und bluesige Balladen, traditionelle Stücke, Klassiker und auch ein paar unerwartete Coverversionen gibt die eigenwillige Bluescombo zum Besten

Oldseed

Konzert

Künstlerhaus im KuKuQ 20:30h Vorsaal // Alternative-Country. Im Rahmen der "Bekassine Records Release Nights" stellen sich vier Sprösslinge des Labels an vier Abenden vor.

mitKete

Disco. Party

Mitte Soundbar 23h Stefan Riegauf (Cyclic, Bondage), Headmaster aus der Rakete, mit seinen House-Platten. Eintritt frei.

Go Gitarre! Go!

Disco. Party

Club Stereo 23h Super Independent Pop. Eintritt frei.

FREITAG, 15.09.2017 Grafflmarkt

Tipp! Freizeit. Markt.

Fürth 16h Trödeln und stöbern quer durch die Fürther Innenstadt.

Opernball

Tipp! Konzert. Tanz. Show. Essen. Trinken

Opernhaus 20h Abwechslungsreiche Unterhaltung mit bekannten Künstlern aus Klassik und Entertainment (u.a. Lena MeyerLandrut, Tianwa Yang, Thilo Wolf Big Band), Kulinarisches, viel Platz zum Tanzen innen und eine kostenlose Open Air Area vor dem Opernhaus werden dieses Jahr geboten.

14YR #1 pres Fckng Serious Bus Tour ft Boris Brejcha

Tipp! Disco. Party

Die Rakete 23h Absolute Oldschool- und ein wenig Rock&Roll-Attitüde versprüht die Idee der „FCKNG SERIOUS Bus-Tour“: 4 Künstler, 10 Shows an 12 Tagen und weit über 100 Stunden Techno-Experience mit Gründer und Mastermind Boris Brejcha, Ann Clue, Deniz Bul und Theydream. Beste technoide Geburtstagsunterhaltung also!

Friday Feeling

Bar. DJing

Schmelztiegel 19h Start ins Wochenende mit Partymusik.

MC Fitti

Konzert

Hirsch 19:30h Zehn ausgesuchte Clubshows spielt der Rapper mit Bart und Sonnenbrille als Markenzeichen auf seiner “Paradiso”-Tour. Support: Fcksht Squad.


114 eventkalender ...

Carlos Libedinsky & Mariano Castro Konzert

zwei Live-Acts am Start: Musik von Gleb Lasarew, Mortel, Murmel und tec.no.

Villa Leon 20h Das Duo spielt neue Versionen der Formation Narcotango, die mit einer Fusion aus Osvaldo Pugliese und Massive Attack die Electrotango-Ära mit geprägt hat.

SommerAusKlang

Konzert

Kofferfabrik 20h Zweitägiges Liedermacherfestival, heute mit Karin Rabhansel, Robert Rausch und Scherbe Kontra Bass, moderiert von Floh Söllner.

Phil & Chill

Disco. Party. Konzert

Künstlerhaus im KuKuQ 20:30h Festsaal // Klassische Orchestermusik in Clubatmosphäre: die Staatsphilharmonie spielt mit DJs an ungewöhnlichen Orten auf.

Die groSSe Schlagernacht

Disco.

Terminal90 21h DJ Mr. Radingo legt Schlager, Schnulzen und NDW zum Feiern, Flirten und Mitsingen auf die Plattenteller.

Oh!-Kester-Osloer-3

Konzert

Jazzstudio Nürnberg 21h Neues Trio aus der Berliner Jazzszene, dass das Harmonika-Spiel in einer aktuellen Stilistik virtuos und mit außergewöhnlichen SoundVorstellungen zelebriert.

Küsse am Pier

Disco. Party

MUZ Club 22h Rock&Roll, Seemannslieder, Hully Gully und mehr, aufgelegt von Kapitän King D aus Wien.

TonKonzum

Disco. Party

KulturKellerei im KuKuQ 22h Tanzsause mit ElectroSwing, Indietronics, ElectroPop & BalkanBeats.

Trouble in Paradise

Disco. Party

Künstlerhaus im KuKuQ 22h Zentralcafé // Rap, Trap, Grime und Bass Musik vom all female DJ-, VJ- & Artist-Kollektiv.

Wehende Fische

Disco. Party

Desi 23h Zum 2-Jährigen haben die Jungs neben den DJ-Sets der Residents diesmal

Stereo FM Club

Disco. Party

Club Stereo 23h Indie, Alternative, Rock, Punkrock mit DJ Julian von Star FM und Gästen.

SAMSTAG, 16.09.2017 Grafflmarkt

Tipp! Freizeit. Markt.

Fürth 07h Trödeln und stöbern quer durch die Fürther Innenstadt.

Fundsachenversteigerung der DB AG Tipp! Freizeit. Markt.

DB Museum 11h Mitarbeiter des Zentralen Fundbüros der DB bringen wieder Handys, Koffer, Kameras, Kleidung, Fahrräder, Schmuck und vieles mehr zum Gebot.

Tipp! Theater. Unterhaltung. Kultur. Familie. Freizeit Residenztage Bayreuth

Bayreuth 12h Zweitägige Festivitäten unter dem Motto „Vive le plaisir – es lebe das Vergnügen“, heute mit dem Barockfest für die ganze Familie mit Tanz, Theater, Workshops, Führungen und Mitmachstationen im Neuen Schloss und Hofgarten.

Roll Over Bellhofen

CURT präsentiert: Festival. Familie. Freizeit

Sportplatz GroSSbellhofen 12h Mit gelebter Inklusion in Musik feiern Menschen mit und ohne Behinderung bei freiem Eintritt.

Bucovina Club

Tipp! Disco. Party

Künstlerhaus im KuKuQ 22h Festsaal // Balkan-Beat und Rock&Roll Ekstase mit DJ Shantel. Bewährt und wild!

14YR #2 ft. Britta Arnold + Kotelett&Zadak Tipp! Disco. Party

Die Rakete 23h Zum 2. Teil der Geburtstagsfeierlichkeiten wird es deutlich housiger, wenn die Rakete-Buddies Britta Arnold (Katermukke) und Kotelett&Zadak (URSL) sowie die Residents die Korken ausgiebig knallen zu lassen. Afterparty ab 6h inklusive.

Hinterhof-Flohmarkt

Markt

Freizeit.

Rennweg 10h Im ganzen Stadtteil verteilt gibt's Schnäppchen auf den (Hinter-) Höfen zu ergattern. (Bei Dauerregen eine Woche später)

Freizeit. Bildung. Business

Repair Café

E-Werk 11h Tagungsraum // Hier bekommt Ihr Hilfe zur Selbsthilfe für Euer altes elektrisches oder mechanisches “Ding”, das nicht mehr richtig funktioniert.

High Noon

Konzert

Big Horn Ranch 12h Country- und Western-Stimmung mit Musik von Jeffrey Backus, Doug Adkins Band und Rebel Bunch.

Repair Café

Freizeit. Bildung. Business

Kofferfabrik 13h Ehrenamtliche Reparateure helfen den BesucherInnen Defekte an mitgebrachten Elektrogeräten zu untersuchen und wenn möglich gemeinsam zu reparieren.

sisteResist

Konzert. Vortrag. Bar. DJing

Desi 17h Workshops, Vortrag, Bands: Mary Bell, Dream Nails, Decibelles, anschl. BarDJing.

LIBT Movement 17.2

Disco. Party

Orbeat 17h Zwölf-Stunden_Trip durch elektronische Musik mit rund 20 DJs.

Simply Red

Bar. DJing

Schmelztiegel 19h Partyabend mit jeder Menge Specials für Frauen, u.a. freier Eintritt mit rotem Gewandt oder Haaren, Biere für Ladies, extra Lounge und mehr.

Funkaholics

Konzert

Stadtparkcafé Fürth 19:30h Jazziger Soul, souliger Funk und funkiger Jazz.

#zweiraumsilke

Konzert

Brauhaus Altdorf 20h Junges 11-köpfiges Kollektiv mit HipHop, Jazz, Funk und Soul.

Premiere: Bilder von uns

Theater

Gostner Hoftheater 20h Stück von Thomas Melle.

Premiere: No, no, I never was in love Konzert. Kultur

Pellerhaus 20h Lieder aus dem wundersamen Manuskript der Lady Ann (17.Jhd.) mit Johannes Reichert (Countertenor), Christine Riessner (Theorbe) und Jürgen Decke (Schauspiel).

Stefan Leonhardsberger

Konzert

Jegelscheune Wendelstein 20h Klassiker der Popmusik von Grund auf neu interpretiert, mit viel Schmäh, präzisen Alltagsbeobachtungen und nachdenklichen Geschichten.

Nürnberger Symphoniker

Konzert

Meistersingerhalle 20h Werke von Henrik Ajax, Ludwig van Beethoven und Johannes Brahms unter dem Motto „Tradition und Umbruch“.

SommerAusKlang

Konzert

Kofferfabrik 20h Zweitägiges Liedermacherfestival, heute mit Karin Rabhansel, Robert Rausch und Scherbe Kontra Bass, moderiert von Floh Söllner.

Mars Mushrooms

Konzert

MUZ Club 20:30h Die musikalischen Wurzeln der Band liegen in der amerikanischen Jambandszene bei Bands wie Grateful Dead, Phish und Disco Biscuits.

VIP Trio

Konzert

Jazzstudio Nürnberg 21h Mit dabei haben die drei jungen Würzburger Musiker um Pianistin Victoria Pohl die “Very Important Pieces” der amerikanischen Jazzgeschichte, die sie ausgefuchst arrangiert haben.

Ü30 Black Flavour

Disco. Party

Terminal90 22h HipHop, R&B und Soul.

Return of the 90s

Disco. Party

E-Werk 22h Saal, Clubbühne + Tanz-Werk // 90er-Jahre-Party auf 3 Areas von Oasis bis Dr. Alban, von Hip-Hop bis Britpop und von Eurodance bis Grunge.


115 ... updates auf www.curt.de

Soulnight

Disco. Party

Künstlerhaus im KuKuQ 22h Zentralcafé // Rare, Modern & Northern Soul der 60er und 70er mit den DJs Ulrich Leitl, Dominik Schöll und Oguzhan Celik sowie den Gästen Leo Ernst und Martin Walgenbach.

DecaDance

Disco. Party

KulturKellerei im KuKuQ 22h PartyZeitreise mit Musik aus (fast) allen Richtungen – und jede Stunde wird das Jahrzehnt gewechselt.

4 Jahre Bada Bing

Disco. Party

Club Stereo 23h NAch der Rooftop Session auf der Dachterrasse des Adina Appartment Hotels (ab 18 Uhr) zelebrieren die DJs vom Yucca DJ-Team, Jens und Armin S hier weiter mit Indie über HipHop bis ElectroPop, Indietronics und Soul. curt gratuliert!

DVDs, Blu-rays und sogar Videokassetten oder Laserdiscs sowie Merchandise-Artikel, Magazine und Sammlerfiguren.

Heiraterei – die kleine Hochzeitsmesse Freizeit. Markt. Messe

Parks 12h Hochzeitsspezialisten informieren über hilfreiche Tipps und aktuelle Trends rund um den schönsten Tag im Leben, vom perfekten Kleid bis hin zur geeigneten Location über die Einladungskarten und Deko. Eintritt frei.

Up the Mountain down the River Kino.

Avatarium

SONNTAG, 17.09.2017 Residenztage Bayreuth Tipp! Theater. Unterhaltung. Kultur. Familie. Freizeit

Bayreuth 09h Zweitägige Festivitäten unter dem Motto „Vive le plaisir – es lebe das Vergnügen“, heute mit Führungen und Vorträgen rund um das Markgräfliche Opernhaus.

Kunterbunter Flohmarkt

Freizeit. Markt.

Kulturladen Schloss Almoshof 10h Zum Ende der Trempel- und Trödelsaison können Trödelhungrige Hobby-Händler ihre Dachbodenschätze zum Stöbern und Trempeln ein letztes Mal in diesem Jahr feilbieten. Eintritt frei.

ensemble KONTRASTE

Konzert

Vortrag. Freizeit

Casablanca 16h Filmvortrag über eine abenteuerliche Reise durch Kanada und Peru von und mit dem Nürnberger Andreas Bäumler.

Konzert

Hirsch 19:30h Schwedische Doom-Metalund Rockband. Support: The Slayerking.

16. Bridging Arts Festival

Festival. Konzert. Kultur

Kulturwerkstatt Auf AEG 20h Finale des internationalen Kammermusikfestivals mit dem Ensemble.

Jazz4free

Konzert

E-Werk 20:30h Kellerbühne // Konzert bei freiem Eintritt.

MONTAG, 18.09.2017 Creative Monday Tipp! Vortrag. Design. Freizeit. Bildung. Business

Tafelhalle 11h Theatercafé // Saisonvorstellung des neuen Programms für die Spielzeit 2017/2018. Eintritt frei.

Neues Museum 19h Hier werden in kurzen Slots Projekt bzw. Idee vorgestellt. Pflichttermin der Kultur- & Kreativwirtschaft. Sehr spannendes Format - curt-Tipp! Eintritt frei.

Film- und Kinobörse

Evergrey

Markt. Messe. Kino

Meistersingerhalle 11h Kleiner Saal // Schnäppchenparadies für Cineasten mit

Konzert

Hirsch 19:30h Zum 20. Band-Jubiläum haut die schwedische Progressive-Metal-Band ein Album nebst Tour raus.


116 eventkalender ...

Ben Forrester Band

Konzert

Bootblacks

KulturGarten 20h Livekonzert im Garten im Rahmen der Reihe “Blue Monday”. Eintritt frei.

SüdSlam

Comedy. Kabarett. Lesung. Vortrag

Südpunkt 20h Bühnendichter treten gegeneinander an. Moderiert von Felix Kaden.

The Dark Blue Orchestra

Konzert

Kofferfabrik 20h Jazziger Blues mit theatralen Elementen und treibendem Schlagzeug.

DIENSTAG, 19.09.2017 Fern

Konzert

StraSSenjungs

Konzert

Hirsch 19:30h Seit 1977 mit ihrer LP „Dauerlutscher“ gelten die Frankfurter als Vorreiter für NewWave, Punk und NDW.

Matthew and The Atlas

Konzert. Freizeit

E-Werk 20h Clubbühne // Trinken. Lachen. Singen. Gemeinsam & schief. Eintritt frei.

First Breath After Coma

Konzert

E-Werk 20h Kellerbühne // Fünfköpfige Shoegaze-Band aus Portugal, die wie eine Kreuzung aus Editors und Slowdive klingt. In der Reihe "Deine neue Libelingsband".

Her & Kings County

Konzert

E-Werk 20h Kellerbühne // Nach dem begeisterten Auftritt beim Folk Im Park Festival 2016 kommt Singer-Songwriter und Multiinstrumentalist Matthew Hegarty mit seiner Band nach diversen Tourneen (u.a. als Support von Bear’s Den) zurück nach Franken.

Konzert

Kofferfabrik 20h Im Rahmen von “Blueswednesday”.

MetropolMusik e.V.: Ensemble in Residence II

Erlanger Kneipenchor

Konzert

Kofferfabrik 20h Gebräu aus Country und Southern Rock.

Konzert

Ludwigs 20:30h HipHop zwischen Jazzpiano und Synthi-Trash. Eintritt frei.

MITTWOCH, 20.09.2017 Cut Out Club

Linda Rum & Band

John Lee Hooker Jr.

Club Stereo 19:30h Electro trifft Pop trifft Industrial.

Kleister

Konzert

Projekt 31 19h Klassisch waviger PostPunk mit poppigen Anleihen aus New York.

CURT präsentiert: Konzert

MUZ Club 20:30h Art Rock, Disco Noir und Wave aus Tel Aviv. Support: Elmira Suns. curt präsentiert und vergibt Tickets!

Konzert

Konzert

Künstlerhaus im KuKuQ 20:30h Vorsaal // All-Female-Grunge-Band aus Österreich. Support: She Makes War.

DONNERSTAG, 21.09.2017 cluster ft. Zoë Keating

CURT präsentiert: Konzert

Künstlerhaus im KuKuQ 20:30h Festsaal // Cellistin und Komponistin Zoë Keating als Ein-Frau-Orchester mit Loop-Station zwischen klassisch und modern. In der Reihe “cluster | electronic.classic.session“. curt präsentiert und vergibt Tickets!

The Crüxshadows

Konzert

in seinem neuen Programm "Wild" mehr als eine Überlebenstaktik für unsere Zivilisation im Gepäck, die unaufhaltsam verwildert.

Crowdsinging Aus voller Kehle

7Y Why So Serious ft. Claptone & The Glitz Tipp! Disco. Party

Konzert. Freizeit

Kulturwerkstatt Auf AEG 19:30h Ein Singeabend. Könnte auch Choraoke heißen. Ob Schlager, Pop, Volkslied, Protestsong, egal, Hauptsache, es lässt sich gut singen. Und laut!

Trio Obsesión

Konzert

Babylon Kino, Kellerbühne 20h Bekannte Jazzstandards neu und anders.

Aroncito y su Mezcla Perfecta

Konzert

Tante Betty Bar 20h Latin Jazz.

Umsonst & Drinnen Club

Kulturforum Fürth 20h Zur Saisoneröffnung der neuen Spielzeit spielt das Ensemble Stücke von Yara Linss, Rebecca Trescher, Peter Fulda, Klaus Sebastian Klose, Alex Bayer und Christoph Müller.

Aivery

Konzert

Club Stereo 19:30h Folk trifft auf PostRock und eine bezaubernde Stimme.

Hirsch 19:30h US-amerikanische SynthRock-Band.

Konzert

E-Werk 20:30h Kellerbühne // Aufstrebende regionale Bands jeden Genres spielen bei freiem Eintritt. Zum Sasisonstart gibt es einen Singer-Songwriter-Abend u.a. mit Secret Source.

Go Gitarre! Go!

Disco. Party

Club Stereo 23h Super Independent Pop. Eintritt frei.

FREITAG, 22.09.2017 Tipp! Lesung. Vortrag. Kultur. Freizeit. Bildung.

Stadt(ver)führungen

Nürnberg & Fürth 09h Bekannte Persönlichkeiten, Künstler, Institutionen und Stadtführer geben mit einem dreitägigen Führungsmarathon Einblicke in zum Teil unbekannte oder normalerweise verschlossene Orte und bieten so die Möglichkeit, die Stadt einmal ganz anders kennenzulernen. Diesjähriges Motto: “Zeichen & Wunder”.

Michael Mittermeier

Comedy. Kabarett

Tipp!

Heinrich-Lades-Halle 20h Der Vorkämpfer der deutschen Stand-up-Comedy hat

Hirsch & Rakete 23h Morizzles Partydrache steigt zur Feier des Tages über dem ganzen Vogelweiher-Areal mit Superstar Claptone (Exploited) und den allseits beliebten WSS-Stammgästen von The Glitz (Voltage Musique). Afterparty ab 6h inklusive.

Nürnberger Nightmarket

Markt. Essen. Trinken

Parks 18h Bei Thai Streetfood, Drinks und Musik verwandelt sich der Sternensaal in einen Nachtflohmarkt zum Stöbern, Schlendern, Schauen und Kaufen.

NN Rockbühne

Konzert

Quibble 19h Dritte Runde des Bandwettbewerbs für lokalen Nachwuchs.

Friday Feeling

Bar. DJing

Schmelztiegel 19h Start ins Wochenende mit Partymusik.

Wiederaufnahme: Norma

Theater

Opernhaus 19:30h Melodrama in zwei Akten von Vincenzo Bellini.

Premiere: Die Physiker

Theater.

Markgrafentheater 19:30h Komödie von Friedrich Dürrenmatt.

Oliver Polak

Comedy. Kabarett.

Mono 19:30h Als Fernsehmoderator wurde er jüngst für seine Late-Night-Show “Applaus und raus” mit dem Grimme-Preis 2017 ausgezeichnet und erhielt ausserdem für “Das Lachen der Anderen” (WDR) den Deutschen Fernsehpreis 2017.

Alde Daggel Disco

Disco. Party

Kofferfabrik 20h Musik der 60er bis 80er ganz ohne Tee und Schlagermief von den DJs Uli und Eberhard aus ihrer „Rocktasche“ serviert.


117 ... updates auf www.curt.de

Rin

Konzert

Norman Beaker Band

Konzert

Z-Bau 20h Saal // Das Konzert ist bereits AUSVERKAUFT!

Kofferfabrik 21:30h LateNightSpecial: Urgesteine der britischen Blues-Szene.

Monika Roscher Big Band

Education in Dub

Konzert

Hubertussaal 20h Irrwitziger Stilmix aus Indie, Jazz, Punk, Rock und Pop-Psychedelia, 2014 mit dem Echo Jazz „Newcomer des Jahres National“ und dem Bayerischen Kunstförderpreis ausgezeichnet.

Joschi Schneeberger Quintett

Konzert

Kulturforum Fürth 20h Die musikalischen Wurzeln aus Swing, Blues, Gypsy Jazz, Bebop, Latin, Modern Jazz und Funk verschmelzen zu einem eigenständigen Sound, der durch die spezifisch wienerische Note noch den ganz eigenen Schliff bekommt.

Summer Knockout Festival

Konzert

Luise 20h Zweitägiges regionales Bandfestival mit den Bands A Saving Whisper, December Youth, Wildaway, Brave After All, Mount Shasta Collective, Scythian Fall, Below A Silent Sky und Yellow Thought.

Sternentraum

Konzert. Kino

Planetarium 20h Christine Högl führt mit der Keltischen Harfe in eine Anderswelt.

Giöbia

The GoHo Hobos

Konzert

Künstlerhaus im KuKuQ 21h Zenhtralcafé // Gostenhofer Mischung aus bizarrem Humor, traditionellem Liedgut, Americana, Country und Folksongs.

Wildern

Konzert

Vibes

Disco. Party

Z-Bau 22h Roter Salon // HipHop, RnB, Soul und Futuristic Sounds mit den Hosts J. Cloud und Ostblokkk von der Bass Gang aus Berlin.

Back to the Future of Drum&Bass Disco. Party

Desi 22h Jungle und Drum&Bass mit den DJs Mookie, Tucker, Sky und Ligeiro sowie Pneumothorax MC aus Augsburg.

QuerBeat

Jazzstudio Nürnberg 21h Ein Streifzug durch das dichte Unterholz von vier Jahrzehnten Popmusik mit Songs von Lana Del Rey, Paul Simon, Tom Waits oder Rio Reiser – und mit hörbarer Freude am Dekonstruieren.

Disco. Party

KulturKellerei im KuKuQ 22h Bunter Musik-Mix durch die letzten Jahrzehnte mit allem, was Spaß macht, von Indie über Funk bis Electro und Balkan mit DJ Sven.

Indiefreitag

Disco. Party

Club Stereo 23h Indie, BritPop, Alternative, Classics & mehr aufgelegt von den DJs Eva-Maria und Jens.

FriYAY!

Konzert

Kunstkeller o27 20:30h Neo-Psychedelic-Rock aus Italien. Support: Zement.

Disco. Party

Z-Bau 22h Galerie // Der dicke Bass von Dubstep bis Reggae mit dem Jah Chalice Soundsystem und den Gästen Slimmah Sound und Lyrical Benjie aus den Niederlanden.

Disco. Party

E-Werk 23h Saal // Querbeet durch die Hits dieses Jahrtausends von HipHop über Pop bis Electro mit DJ Mee-Too.

SAMSTAG, 23.09.2017 Tipp! Lesung. Vortrag. Kultur. Freizeit. Bildung.

Stadt(ver)führungen

Nürnberg & Fürth 09h Bekannte Persönlichkeiten, Künstler, Institutionen und Stadtführer geben mit einem dreitägigen Führungsmarathon Einblicke in zum Teil unbekannte oder normalerweise verschlossene Orte und bieten so die Möglichkeit, die Stadt einmal ganz anders kennenzulernen.


118 eventkalender ...

Cultural Typhoon in Europe

Tipp! Lesung. Vortrag. Kultur. Freizeit. Bildung.

Kulturwerkstatt Auf AEG 16h Begegnungsort für Interessierte an Utopien und ihre Strategien mit Workshops, Ausstellungen, Installationen und Filme verschiedener internationaler Akteure, die zum Mitdenken und Mitgestalten einladen. Der Eintritt ist frei.

Hinterhof-Flohmarkt

Freizeit. Markt

St. Leonhard & Schweinau 10h Im ganzen Stadteil (St. Leonhard, Schweinau) verteilt gibt's Schnäppchen auf den (Hinter-) Höfen zu ergattern.

Offen auf AEG

Kultur. Kunst. Design..

AEG-Gelände 12h Eine Vielzahl toller Ausstellungen, Unmengen kreativer Schabernack und noch viel mehr locken an zwei Tagen auf das ehemalige AEG-Gelände. Eintritt frei.

Tête-à-tête

Disco. Party

Desi 16h Elektronisches von und mit den Partyreihen La Ola Electrónica & Distant Grounds, bereits nachmittags bei gutem Wetter im Biergarten, abends dann innen auf zwei Floors mit u.a. Vruno und O/Y aus Berlin, DJane Taremina aus Budapest sowie Frederick Traumstadt.

... zu den Wundern des Jazz

Konzert. Lesung. Vortrag

Jazzstudio Nürnberg 16h Paul Geier und das Jazz-Sextett Nightwalk werden die verschiedenen Stile des Jazz demonstrieren. Im Rahmen der Stadt(ver)führungen.

Ahoi! Erlangen

Party. Konzert. Essen. Trinken. Kino

E-Werk 19h Ganzes Haus // Konzerte, Musik, Tanz, Kino und ein Genießermarkt - im ganzen Haus ist viel geboten.

Simply Red

Bar. DJing

Schmelztiegel 19h Partyabend mit jeder Menge Specials für Frauen, u.a. freier Eintritt mit rotem Gewandt oder Haaren, Biere für Ladies, extra Lounge und mehr.

Lyriknacht

Konzert. Tanz. Lesung. Vortrag. Kultur. Kunst.

Künstlerhaus im KuKuQ 19:30h Festsaal // Eine multiperspektivische Lyrik-Sound-BildTanz-Performance mit Künstlern unterschiedlichster Gattungen, darunter u.a. Ulrike Almut Sandig (Lyrik), Fitzgerald Kusz (Lyrik), Niklas L. Niskate (Soundpoetry), Barbara Bess (Tanz) und Ferdinand Roscher (Kontrabass).

Oliver Polak

Comedy. Kabarett.

Mono 19:30h Als Fernsehmoderator wurde er jüngst für seine Late-Night-Show “Applaus und raus” mit dem Grimme-Preis 2017 ausgezeichnet und erhielt ausserdem für “Das Lachen der Anderen” (WDR) den Deutschen Fernsehpreis 2017.

Hearing The Paintings

Konzert. Kunst.

Neues Museum 20h Radek Szarek, Percussionist und Professor für Schlagzeug an der HfM, lässt sich vom zeitgenössischen polnischen Maler Wilhelm Sasnal inspirieren und spielt dazu Improvisationen auf diversen Schlagzeugen. Eintritt frei.

Konzert. Tanz. Unterhaltung. Kultur. Essen. Trinken

Südpunkt 20h Ein bunter Abend mit Präsentation der Schönheiten des Landes in einer Bilderschau und Tänzen in Originalkostümen aus verschiedenen Provinzen von der Tanzgruppe Kalasasaya und Musikgruppe Supay, dazu landestypische Speisen und Getränke.

Comedy. Kabarett

Kulturfabrik Roth 20h Der Preis, den keiner haben will: der „Watschenbaum“ in Bronze, Silber oder Gold. Wer schießt den größten Bock, verzapft den aberwitzigsten Unsinn, redet das dümmste Zeug?

Summer Knockout Festival

Konzert

Theater. Tanz. Show. Unterhaltung. Kultur-

Garage 20h Nach dem Roman von Yannick Haenel.

Blue Cage

Konzert

Treppenhaus-Lounge 20:30h Blues, Pop und Funk. Eintritt frei.

Papa Skaliente

Konzert

Jazzstudio Nürnberg 21h Wilder Mix von Jazzhits, Ska- und Reggae-Rhythmen.

Luise 20h Zweitägiges regionales Bandfestival mit den Bands A Saving Whisper, December Youth, Wildaway, Brave After All, Mount Shasta Collective, Scythian Fall, Below A Silent Sky und Yellow Thought.

GOld & Butter

Disco. Party

MUZ Club 23h Hip-Hop, Trap + Future Beats mit den DJs Qnoe + Manni Massiv + Gäste.

Zirkus Beretton

Disco. Party

Club Stereo 23h DJ Mathieu Beretton aka Haui lädt einmal mehr zu seinem Tanz-Zirkus mit Balkan Beats, French Cuts, Indie Classics und Electro Swing. Falsche Bärte und jede Menge Specials inklusive.

SONNTAG, 24.09.2017

T.G. Copperfield And The Electric Band Konzert

9. Nbger Seifenkistenrennen

5 Jahre Jeden Tag ein Set

Tiergarten 11h Teams aus Gastro, Szene und Nightlife stürzen sich wieder todesverachtend den Schmausenbuck am Tiergarten hinab. Wer die letzten Jahre dabei war weiß, dass das ein ganz heißes Ding mit eingebauter Ras- und Spaßgarantie ist. CURT mit eigenem Boliden VOLL DABEI!

Kofferfabrik 21:30h LateNightSpecial: Bluesrock, Americana und Rock&Roll.

Disco

Z-Bau 22h Saal // Party im ganzen Haus mit Techno und House, u.a. stehen Jan Oberlaender (Katermukke), Township Rebellion (Stil vor Talent), Kevin De Vries (Drumcode) und Martin Saupe (Afterhour Sounds) an den Reglern.

FunkSoulBrother

Fiesta Boliviana

Wolfgang Krebs

Premiere: Die bleichen Füchse

Disco.

KulturKellerei im KuKuQ 22h Funky Breaks, Rollin' Soul, Jazz Kicks, E-Funks und Big Beats mit DJ Josch.

2000er Party

Disco

Parks 22h Zu den Hits des Milleniums auf zwei Areas feiern, trinken und tanzen, von Wir sind Helden über Destiny's Child bis Kylie Minogue.

Die Rakete pres. Santé

Disco

Die Rakete 23h House und Techno mit dem Berliner Philipp Maier aka Santé, der neben Releases auf Labels wie Souvenir, 8bit Records oder Cocoon Recordings seit 2012 Labelowner von „Avotre“ ist. Afterparty ab 6h inklusive.

[Party]

Disco

Künstlerhaus im KuKuQ 23h Zentralcafé // Rundreise um House und Techno mit den Residents Hoke, Philipp Roth und Maria Brant

CURT präsentiert: Familie. Freizeit. Sport

Verleihung des Nürnberger Menschenrechtspreis

Tipp! Konzert. Lesung. Vortrag. Kultur

Opernhaus 11h Mit dem Nürnberger Menschenrechtspreis 2017 wird die „Gruppe Caesar“ ausgezeichnet. Das ist ein Kollektiv um einen unter dem Decknamen „Caesar“ bekannten ehemaligen syrischen Militärfotografen, der über 50.000 Fotos aus dem Land geschmuggelt hat, darunter 28.000 Bilder von Gefangenen, die in syrischen Gefängnissen durch Folter, Krankheit, Unterernährung und Misshandlungen getötet oder hingerichtet worden waren.

Nürnberger Friedenstafel

Kultur. Familie. Freizeit. Essen. Trinken

Tipp!

Kornmarkt 13h Anlässlich der Verleihung des Internationalen Nürnberger Menschenrechtspreises wird traditionell im Anschluss an den Festakt im Opernhaus rund um den Kornmarkt ein großes Fest der Solidarität begangen.


119 ... updates auf www.curt.de

SpVgg Greuther Fürth 1. FC Nürnberg Tipp! Sport

Nürnberger Symphoniker

Konzert

Sportpark Ronhof 13:30h Derby-Zeit im Frankenland! Club gewinnt.

Meistersingerhalle 16:30h Werke von Michail Glinka, William Walton und Peter Tschaikowsky unter dem Motto „Virtuose Welten“.

Tipp! Lesung. Vortrag. Kultur. Freizeit. Bildung.

Fischer

Stadt(ver)führungen

Nürnberg & Fürth Ganztägig Bekannte Persönlichkeiten, Künstler, Institutionen und Stadtführer geben mit einem dreitägigen Führungsmarathon Einblicke in zum Teil unbekannte oder normalerweise verschlossene Orte und bieten so die Möglichkeit, die Stadt einmal ganz anders kennenzulernen. Diesjähriges Motto: “Zeichen & Wunder”.

Dominik Forster: klar. kommen Tipp! Lesung. Vortrag

Hirsch 19:30h Im zweiten Band seines autobiographischen Berichts erzählt der ehemalige Crystal-Abhängige, wie er sein Leben wieder in den Griff bekommt: Er war drogensüchtig, hat im Knast gesessen und steht nun da – mit nichts in der Hand.

... zu den Wundern des Jazz

Konzert. Lesung. Vortrag

Jazzstudio Nürnberg 11h Paul Geier und das Jazz-Sextett Nightwalk werden die verschiedenen Stile des Jazz demonstrieren. Im Rahmen der Stadt(ver)führungen.

Jazzfrühstück

Konzert. Essen. Trinken

Kulturladen Nürnberg Nord e.V. 11h Caretta Blue spielt bekannte Standards im Swing-Jazz-Style.

Offen auf AEG

Kunst. Design. Freizeit.

AEG-Gelände 12h Eine Vielzahl toller Ausstellungen, Unmengen kreativer Schabernack und noch viel mehr locken an zwei Tagen auf das ehemalige AEG-Gelände. Eintritt frei. Großartiges Format: curt-Tipp!

Theaterfest

Konzert. Kultur. Familie

Stadttheater Fürth 13h Zum Spielzeitauftakt gibt es für Groß und Klein bei verschiedensten Attraktionen viel zu sehen und zu hören sowie ein musikalisches und kulinarisches Angebot. Eintritt frei.

Konzert. Lesung. Vortrag

Tante Betty Bar 20h Skurrile Mischung aus Konzert, Lesung und Slam Poetry.

Jazz4free

PECHSCHWARZ BOOKING PRÄSENTIERT

JOHNNY MAUSER & CAPTAIN GIPS

VON NEONSCHWARZ

Konzert

E-Werk 20:30h Kellerbühne // Konzert bei freiem Eintritt.

01.10.2017 / NÜRNBERG - Z-BAU Z-BAU, FRANKENSTR. 200, 90461 NÜRNBERG, EINLASS 19:30 UHR

MONTAG, 25.09.2017 CVDG Project

Tipp! Konzert

Tafelhalle 20h Zur 200. Ausgabe der Reihe “The Art Of Jazz” des JazzStudio Nürnbergs bewegt sich das u.a. mit Christian von der Goltz (p), Henrik Walsdorff (as) und Rudi Mahall (bcl) prominent besetzte Sextett zwischen Tradition und Chaos. CURT VERGIBT TICKETS!

TOXOPLASMA + RAWSIDE

+ POPPERKLOPPER + MISSSTAND 21.10.2017 / NÜRNBERG - Z-BAU Z-BAU, FRANKENSTR. 200, 90461 NÜRNBERG, EINLASS 19:00 UHR

Across ft. Lambert

CURT präsentiert: Konzert

Neues Museum 21h Der Pianist mit Maske zählt zu den Vertreter der neuen, jungen Klassik-Generation, zwischen klassischer Romantik, modernem Minimalismus und modalem Jazz. curt präsentiert und vergibt Tickets!

THE PEACOCKS (CH)

+ HEAVYBALL (UK) 10.11.2017 / NÜRNBERG - Z-BAU Z-BAU, FRANKENSTR. 200, 90461 NÜRNBERG, EINLASS 19:30 UHR

47. Altstadtfest

Familie. Freizeit. Essen. Trinken

Altstadt 11h Letzter Tag der (Bretter- und Buden-) Stadt in der Stadt rund um Trink, Speis und natürlich Musik.

Svavar Knutur

Konzert

Club Stereo 19:30h Charmantester Singer-Songwriter aus Island. Support:The Rocketboys.

Steve Hill

Konzert

Kofferfabrik 20h Blues-Rock-One-ManShow aus Kanada.

EGOTRONIC

+ BONDAGE FAIRIES (SW) 20.01.2018 / NÜRNBERG - Z-BAU Z-BAU, FRANKENSTR. 200, 90461 NÜRNBERG, EINLASS 19:30 UHR

TICKETS AN ALLEN BEKANNTEN VVK STELLEN UND UNTER RESERVIX.DE TICKET TELEFON HOTLINE 01806-700-733*

20.01.2018 / NÜRNBERG*0,20 - Z-BAU Euro aus dem deutschen Festnetz; aus dem deutschen Mobilfunknetz 0,60 Euro Z-BAU, FRANKENSTR. 200, 90461 NÜRNBERG, EINLASS 19:30 UHR

KONZERTE • EVENTS • BOOKING

WEITERE INFOS UNTER PECHSCHWARZ.NET • UPDATES IMMER AKTUELL UNTER FACEBOOK.COM/PECHSCHWARZ.EVENTS


120 eventkalender ...

Dáša Fon Flaša

Konzert

Kunstkeller o27 20:30h Slowakiens Akustik-Punk-Gallionsfigur.

DIENSTAG, 26.09.2017 Voodoo Jürgens

Tipp! Konzert

E-Werk 20h Clubbühne // Mit der Single „Heite grob ma Tote aus“ hat der Wiener es vom Geheimtipp zum Indie-Hit geschafft und verbindet dabei Songwriter-Ikonen wie Leonhard Cohen und Tom Waits mit Liedermachern wie Danzer oder Hirsch.

The Marcus King Band

Konzert

Hirsch 19:30h Amerikanische Rootsmusik aus Soul und Rock.

Edguy

Konzert

E-Werk 20h Saal // 25-jähriges Bühnenjubiläum feiert die Power-Metal-Band aus Fulda.

Choir Of The Unbelievers

Konzert

Gostner Hoftheater 20h In der Reihe “ Loft Lo-Fi”. Eintritt frei.

Paul Rose Band

Konzert

Kofferfabrik 20h Der Brite zählt zu den besten Blues-Gitarristen.

Astronautalis

Konzert

Künstlerhaus im KuKuQ 20:30h Zentralcafé // Der alternative Indie-Rapper aus Österreich entwickelt sich zu einem echten Dauergast beim Musikverein. Support-DJ: Comandante Manolo.

MITTWOCH, 27.09.2017 Internationales Filmfestival der Menschenrechte

CURT präsentiert: Konzert. Lesung. Vortrag. Kino

Tafelhalle 19:30h Eröffnung der 10. Jubiläumsausgabe von Deutschlands größtem und ältestem Filmfestival zum Thema Menschenrechte vom 27.09.-04.10. mit Spiel-,

Dokumentar- und Animationsfilmen, Lesungen, Konzerten und täglichem Live-Talk auf Radio Z. Präsentiert von curt!

U20 Poetry Slam

Lesung. Vortrag

E-Werk 19h Kellerbühne // Bühne für den Nachwuchs im modernen Dichterstreit. Eintritt frei.

Papa Roach

Konzert

Stadthalle Fürth 19h Das kalifornische Quartett mit der Evergreen-Nu-Metal-Hymne „Last Resort“ wurde für zwei Grammys nominiert und tourte mit Künstlern von Eminem bis Marilyn Manson.

Prime Circle

Konzert

Hirsch 19:30h Alle sechs bisher veröffentlichten Studio-Alben der Rockband erlangten in Südafrika mehrfachen Platin- und Goldstatus.

Wiederaufnahme: Stück Plastik Theater.

Markgrafentheater 19:30h Komödie von Marius von Mayenburg.

Konni Kass

Konzert

Club Stereo 19:30h Die Band von den Färöer Inseln mischt Jazz, Soul, Pop und Nordische Elemente auf zauberhafte Art und Weise.

Folk‘sWorstNightmare

Konzert

Kofferfabrik 20h Im Rahmen von “Blueswednesday”.

Acid Baby Jesus

Konzert

Z-Bau 20:30h Roter Salon // Garage Rock aus Griechenland.

Today Is The Day

Konzert

Künstlerhaus im KuKuQ 20:30h Zentralcafé // Experimenteller Hardcore und Metal aus Nashville (Tennessee). Support: Tombs.

Urlaub in Polen

Konzert

MUZ Club 20:30h Nach sieben Jahren Funkstille hat das Duo mit der Mischung aus

Krautrock, Noise und Elektro 2016 wieder zusammengefunden.

DONNERSTAG, 28.09.2017 Nürnberg Streetfood Markt

Tipp! Freizeit. Markt. Essen. Trinken. Bar. DJing

Parks 16h Köstliches, Würziges, Exotisches und Süßes auf dem Genießermarkt und von Foodtrucks, dazu Straßenkünstler, DJs und vieles mehr.

Internationales Filmfestival der Menschenrechte

CURT präsentiert: Konzert. Lesung. Vortrag. Kino

Filmhaus 17h 10. Jubiläumsausgabe von Deutschlands größtem und ältestem Filmfestival zum Thema Menschenrechte vom 27.09.-04.10. mit Spiel-, Dokumentar- und Animationsfilmen, Lesungen, Konzerten und täglichem Live-Talk auf Radio Z. Präsentiert von curt!

Theater Dreamteam: Allein unter Würmern Tipp! Theater. Tanz

Kulturforum Fürth 20h Gänsehaut und Nervenkitzel, sarkastischer Humor und nachdenkliche Momente, bewegende Bilder und viel Spaß sind auch im neuen Stück der Inklusionstheatergruppe garantiert.

The Black Elephant Band

Tipp! Festival. Konzert. Bar. DJing. Kino

Künstlerhaus im KuKuQ 22h Festivallounge // Der Anti-Folk-Barde Jan Bratenstein mit seinem Soloprojekt. Im Anschluss Radio Z-DJing mit Freedom Pop. Im Rahmen des 10. Internationalen Filmfestival für Menschenrechte. Eintritt frei.

Open Stage mit Deepstar Safari

Konzert

Luise 19h Melodischer RockPop.

B-Tight

Konzert

Club Stereo 19:30h Der Rapper hat mit „Wer hat das Gras weggeraucht?“ ein neues Album am Start.

Black Sabbath

Konzert. Kino

Cinecitta 19:30h Film über das allerletzte Konzert der Heavy Metal Legende. Nach fast 50-jähriger Karriere trat die Band aus Birmingham ein letztes Mal in ihrer Heimatstadt auf.

Erlanger Kneipenchor

Konzert.

E-Werk 20h Clubbühne // Trinken. Lachen. Singen. Gemeinsam & schief. Eintritt frei.

Jules

Konzert

Kofferfabrik 20h Bluesrock und Soul.

Umsonst & Drinnen Club

Konzert

E-Werk 20:30h Kellerbühne // Aufstrebende regionale Bands jeden Genres spielen bei freiem Eintritt. Heute mit Art.

Gorilla Mask

Konzert

Z-Bau 20:30h Roter Salon // Trio aus Berlin mit einer energiegeladenen Mischung aus Free Jazz,Punk und Metal. In der Reihe "Searching For The Young Jazz Rebels".

PTK

Konzert

MUZ Club 20:30h Deutschrap mit Technik, Message und jeder Menge Systemkritik, war u.a. schon Support für K.I.Z. und Herzog.

The Art of Improvisation

Konzert

Kulturwerkstatt Auf AEG 20:30h Im Focus der Konzertreihe stehen kammermusikalische konzertante Aufführungen, die sich mit dem Zusammenspiel von Klang und Ort beschäftigen. Heute John Schröder (p, dr), Hannes Selig (p, dr) und Alex Bayer (kb).

Go Gitarre! Go!

Disco. Party

Club Stereo 23h Super Independent Pop. Eintritt frei.

FREITAG, 29.09.2017 Critical Mass

Tipp! Freizeit. Spor-

tOpernhaus 18h Der allmonatliche anarchische Fahrradritt durch Nürnberg, jeden letzten Freitag im Monat.


121 ... updates auf www.curt.de

Internationales Filmfestival der Menschenrechte

CURT präsentiert: Konzert. Lesung. Vortrag. Kino

Filmhaus 17h 10. Jubiläumsausgabe von Deutschlands größtem und ältestem Filmfestival zum Thema Menschenrechte vom 27.09.-04.10. mit Spiel-, Dokumentar- und Animationsfilmen, Lesungen, Konzerten und täglichem Live-Talk auf Radio Z. Präsentiert von curt!

Nachteulen-Flohmarkt

Tipp! Freizeit. Markt. Messe. Essen. Trinken

Z-Bau 18h Roter Salon, Galerie, Saal // Angeboten werden Fashion, Trödel, Schmuck und Lifestyle, zudem sorgen Walking Acts, Foodstände und DJs für kurzweiliges Schnäppchenjagen.

Jonestown

Tipp! Theater. Tanz

AEG-Gelände 20h Das Theater Zwangsvorstellung erzählt die Geschichte der 900 Mitglieder der US-Sekte People‘s Temple, die sich ihrem Anführer Jim Jones und seinem System aus Folter und Unterdrückung unterwarfen, und im unfreiwilligen Massen(selbst) mord ihr Ende fanden. curt-Tipp!

Verstehen Sie Europa?

Lesung. Vortrag. Kultur

Tipp!

Südpunkt 20h Thematischer Poetry Slam rund um europäische Themen mit sechs Künstler/-innen. Durch den Abend führen Michael Jakob und Lara Ermer.

Schweben

Tipp! Konzert. Bar. DJing. Kino

Künstlerhaus im KuKuQ 22h Festivallounge // Improvisiertes zwischen Drone, Ambient und Kraut. Im Anschluss Radio Z-DJing mit Wave, Postpunk und Synthiepop. Im Rahmen des 10. Internationalen Filmfestival für Menschenrechte. Eintritt frei.

Azolia

Konzert

DB Museum 11h Im Rahmen der JazzMatinée stellt Azolia, die neue Band des Komponistinnen-Duos Sophie Tassignon und Susanne Folk, ihr neues Album mit „Liebesliedern aus dem Großstadtkosmos“ ihrer Wahlheimat Berlin vor.

Friday Feeling

Bar. DJing

Schmelztiegel 19h Start ins Wochenende mit Partymusik.

Pothead

Konzert

Hirsch 19:30h DIY-Rocker aus Seattle mit eingehender Berliner Vergangenheit.

The Districts

Konzert

Club Stereo 19:30h Die Rocker aus Philadelphia stellen ihre neue Platte vor: IndieRock trifft auf den Blues-Rock, verfeinert mit einer Prise Americana. Support: BRNS.

Ernest

Konzert

E-Werk 20h Clubbühne // Französisches Reggae-Funky-Honky-Tonk-Spektakel mit aufwendigen Kostümen und Bühnenbildern.

80er vs. 90er

Z-BAU ROTER SALON AB 24 UHR

Disco. Party

E-Werk 20h Saal // Ring frei für den Kampf der Jahrzehnte: DJ Dani mit Hits der 80er gegen DJ JackSon-Xs Auswahl der 90er inklusive Boygroups und Eurodance.

AKD, Misstand, Hypaaktiv+

Konzert

Kunstverein (Z-Bau) 20h Punk präsentiert von Panne e.V.

The Flatliners

Konzert

Desi 20h PunkRock aus Toronto mit neuem Album auf Tour.

Tonight We Hunt, Alveole, Axiliorator Konzert

Luise 20h Metal, Pop, Metalcore, Punk.

Tobias Meinhart Quartet ft. Ingrid Jensen Konzert

Jazzstudio Nürnberg 21h Der Tenorsaxofonist hat auf vielen der großen europäischen Jazz-Festivals gespielt, darunter Elbjazz und Pontreveda Jazz, und macht sich mittlerweile in der New Yorker Jazzszene einen Namen.

18 Uhr bis open end | Marktende 24 Uhr z-bau: Galerie | Roter Salon | Saal | Ateliers

Fashion, Trödel, Schmuck & Lifestyle! DJ | Foodstände im Außenbereich


122 eventkalender ...

Wolfesprit

Konzert

Skull Sized Kingdoms

Kofferfabrik 21:30h Rock zwischen Hard, Blues, Classic und Psychedelic.

Kukuvaja

Disco. Party

KulturKellerei im KuKuQ 22h Techno und House, unter dem Motto „Greek Edition“ versammeln dich die DJs Babis Cloud Panagiotidis, Mike Polar, Stefanos Skifos, Dimi Dee, Alexi Abcsound, Michael Zimmer und Gastgeberin Mina Loko hinter den Decks.

Nachteulen Aftershowparty

Disco. Party

Z-Bau 23:59h Roter Salon // Mit New & Classic Funk&Soul von den Back-to-Black-DJs durch die Nacht.

SAMSTAG, 30.09.2017 Internationales Filmfestival der Menschenrechte

CURT präsentiert: Konzert. Lesung. Vortrag. Kino

Filmhaus 11h 10. Jubiläumsausgabe von Deutschlands größtem und ältestem Filmfestival zum Thema Menschenrechte vom 27.09.-04.10. mit Spiel-, Dokumentar- und Animationsfilmen, Lesungen, Konzerten und täglichem Live-Talk auf Radio Z. Präsentiert von curt!

Jonestown

Tipp! Theater. Tanz

AEG-Gelände 20h Das Theater Zwangsvorstellung erzählt die Geschichte der 900 Mitglieder der US-Sekte People‘s Temple, die sich ihrem Anführer Jim Jones und seinem System aus Folter und Unterdrückung unterwarfen, und im unfreiwilligen Massen(selbst) mord ihr Ende fanden.

Organ Explosion

Tipp! Konzert

Jegelscheune Wendelstein 20h Das Trio kreiert mit einem Instrumentarium der 70er Jahre aus Omas Keller (Hammond B3, Wurlitzer, Moog) einen Sound-Mix aus Jazz, Funk und Melodien für Millionen.

Tipp! Festival. Konzert. Bar. DJing. Kino

Künstlerhaus im KuKuQ 22h Festivallounge // Post-Ambient-Soloprojekt von Hannes Hümmer (A Saving Whisper). Im Anschluss Radio Z-DJing mit Lo-Fi und Indie. Im Rahmen des 10. Internationalen Filmfestival für Menschenrechte. Eintritt frei.

Michaelis Kärwa

Familie. Freizeit.

Fürth 11h Rund um die Michaelis Kirche ist bis 11. Oktober Remmidemmi angesagt.

FrankenMEXX - AnimexTreffen Nürnberg Freizeit. Markt. Messe

Z-Bau 12:30h Roter Salon, Galerie, Saal / Treffen für all jene, denen die japanische Kultur rund um Manga und Anime am Herzen liegt.

Simply Red

Bar. DJing

Schmelztiegel 19h Partyabend mit jeder Menge Specials für Frauen, u.a. freier Eintritt mit rotem Gewandt oder Haaren, Biere für Ladies, extra Lounge und mehr.

Codename Caesar. Im Herzen der syrischen Todesmaschinerie Lesung. Vortrag

Schauspielhaus 19:30h Kammerspiele // Lesung im Rahmen der Verleihung des Internationalen Menschenrechtspreises 2017.

Gankino Circus

Konzert. Comedy.

Hubertussaal 20h Aberwitziges Konzertkabarett zwischen fränkischer Kirchweih und Weltmusik.

Totales Bamberger Cabaret

Comedy. Kabarett

begeistert ihr Publikum seit Jahren mit ihrem einzigartigen Mix aus Kabarett, Musik, Politik und Zeitgeist, Tanz und Theater.

The Beautiful Girls

Konzert

MUZ Club 20:30h Surf-Roots-Reggae aus Australien.

Springwater

Konzert

Treppenhaus-Lounge 20:30h Seit über 20 Jahren ziehen die Songwriter Johannes Ruß und Joachim Rader durch Wind und Regen und berichten von unglaublichen, aber meistens leider allzu wahren Begebenheiten zu Wasser und zu Lande. Eintritt frei.

80/90s

Disco. Party

Terminal90 21h Der schräge Sound der 80er und 90er zwischen Trash und Glamour, Tennissocken und Lederkrawatten, Cherry Coke und Champagner mit DJ Frank Sonique.

A Pocketful Of Blues

Konzert

Jazzstudio Nürnberg 21h 20 Jahre Liebe zum Blues in seiner ganzen stilistischen Vielfalt feiert das Quartett.

Kai & Funky (Ton Steine Scherben) & Gymmick Konzert

Kofferfabrik 21:30h LateNightSpecial: Rio Reisers Lieder neu und akustisch mit den beiden Ur-Scherben Kai Sichtermann und Funky K. Götzner zusammen mit dem Nürnberger Liedermacher Gymmick.

Bass Army

Disco. Party

Z-Bau 22h Roter Salon // Kollektiv mehrerer regionaler DJs und Producer rund um Trap, Future-House, Hardstyle und Dubstep.

Knackig & Bassig

Disco. Party

Rote Bühne 20h "Aller Unfug ist schwer" heißt das aktuelle Programm des Trios.

KulturKellerei im KuKuQ 22h Hip-Hop mit den DJs beatdancer, Deekay und Cut Stevens.

Nessi Tausendschön

Tsunami Sound System

Comedy. Kabarett

Kulturfabrik Roth 20h Die als Annette Maria Marx geborene Hannoveranerin

Disco. Party

Kunstverein (Z-Bau) 22h Jungle, Reggae, Drum&Bass, Dub, Dancehall und Dubstep.

Chartbreaker

Disco. Party

E-Werk 22h Saal // Die volle Chartdröhnung der letzten Jahrzehnte.

RegionaleEigenArt

Disco. Party

Desi 22h Techno und House von Dirty bis Tribal u.a. von Mike Wall (Sci+Tec, Suicide Circus) sowie DJ Zined & Blausofa, L.U.C., Philbot und En.T.Ropie.

Minds øn Edge

Disco. Party

Z-Bau 23h Galerie // Atmosphärischer, treibender Techno mit einem Back-To-Back Set von Akmê (://about blank) und THNTS (Griessmuehle), sowie Support von der MøE-Crew.

Get Ur Freak on!

Disco. Party

Künstlerhaus im KuKuQ 23h Zentralcafé // Der Musikverein feiert musikalisch die erste Hälfte der 00er Jahre ab.

DJ Duell

Disco. Party

Club Stereo 23h Beat-Gefecht von Indie, ElectroPop über Soul, HipHop bis Austropop & BritRock mit den DJs Kaneda vs Tommy Yamaha.

Abrakadabra ft. UVB

Disco. Party

Die Rakete 23h Technoides mit dem französischen DJ und Produzenten Sébastien Michel aka UVB (Body Theory, Mord Records) und den Residents. Afterparty ab 6h inklusive.

SONNTAG, 01.10.2017 Internationales Filmfestival der Menschenrechte

CURT präsentiert: Konzert. Lesung. Vortrag. Kino

Filmhaus 11h 10. Ausgabe von Deutschlands größtem und ältestem Filmfestival zum Thema Menschenrechte vom 27.09.-04.10. mit Spiel-, Dokumentar- und Animationsfilmen, Lesungen, Konzerten und täglichem Live-Talk auf Radio Z. Präsentiert von curt!


123 ... updates auf www.curt.de

Deine Eigenart

CURT präsentiert: Kunst. Design. Freizeit. Markt.

Löwensaal 11h Neben selbstgefertigtem Schmuck, selbstkreierter Kleidung, eigens erstellten Illustrationen und vielem Mehr präsentieren auch 20 Jungdesigner ihre neueste Slow Fashion.

Johnny Mauser & Captain Gips

CURT präsentiert: Konzert

Z-Bau 20:30h Roter Salon // Die beiden Rapper von Neonschwarz mit jeweils eigenem Album auf gemeinsamer Tour. curt präsentiert und vergibt Tickets!

El Magos Tretboot

Tipp! Comedy. Kabarett. Show. Unterhaltung

Gutmann am Dutzendteich 18h Der chronisch verwirrte Gitarrist mit den EndlosDreadlocks lädt zu seiner eigenen Unterhaltungsshow mit einem kräftigen Schuss Übermut, Plaudereien und Überraschungen.

Julia Laura

Tipp! Festival. Konzert. Bar. DJing. Kino

Künstlerhaus im KuKuQ 22h Festivallounge // Lo-Fi-AlternativeSinger-Songwriterin. Im Anschluss Radio Z-DJing mit Electronic, Folk und Lo-Fi. Im Rahmen des 10. Int. Filmfestival für Menschenrechte. Eintritt frei.

Wiederaufnahme: My Fair Lady

Theater. Tanz

Opernhaus 19h Musical von Frederick Loewe.

Tito & Tarantula

Konzert

Hirsch 19h Über 20 Jahre nach dem Filmklassiker „From Dusk Till Dawn“ spielt die legendäre Vampir-Hausband der „Titty Twister“-Bar immer noch.

Hans Zimmer

Konzert. Kino

Cinecitta 19h Mit Filmmusik zu Filmklassikern wie Der König der Löwen, Gladiator, Fluch der Karibik, The Dark Knight oder Inception hat der Komponist Geschichte geschrieben. Sein Auftritt am 4. Juni 2017 in der O2-Arena in Prag wurde aufwändig in 4K-Bildqualität und Dolby Atmos-Sound mitgeschnitten.

Culcha Candela

Konzert

E-Werk 20h Saal // 15 Jahre nach Gründung will die Dancehall-HipHop-Truppe mit neuem Album wieder durchstarten.

MONTAG, 02.10.2017 Internationales Filmfestival der Menschenrechte

CURT präsentiert: Konzert. Lesung. Vortrag. Kino

Filmhaus 17h 10. Jubiläumsausgabe von Deutschlands größtem und ältestem Filmfestival zum Thema Menschenrechte vom 27.09.-04.10. mit Spiel-, Dokumentar- und Animationsfilmen, Lesungen, Konzerten und täglichem Live-Talk auf Radio Z. Präsentiert von curt!

CURT präsentiert: Party. Kunst. Design. Freizeit. Essen. Trinken

Z-Bau Jubiläum #2

Z-Bau 17h Bereits nachmittags öffnen sich die Türen zu den Ateliers und Studios für Besucher, ab 19 Uhr dann Party im ganzen Haus, u.a. mit Polizei, Minden, Ulrika Spacek, Sophia Kennedy, Ilgen-Nur, Felix Kubin, Patrick Jahn, Cera Khin, Cosmic DJ uvm. curt präsentiert und vergibt Tickets!

Hannah Grosch

Tipp! Festival. Konzert. Bar. DJing. Kino

Künstlerhaus im KuKuQ 22h Festivallounge // DarkFolk. Im Anschluss Radio Z-DJing mit Future Folklore. Im Rahmen des 10. Internationalen Filmfestival für Menschenrechte. Eintritt frei.

An evening with the art of David Bowie Konzert. Kunst. Design

Kofferfabrik 20h Mit Musik von Edda B. und Mayster&Riessig, Film, Tanz und einer Ausstellung wird dem verstorbenen Allroundkünstler umfangreich gehuldigt.

Comedy-Mix

Comedy. Kabarett

E-Werk 20h Kellerbühne // Comedians aus ganz Deutschland stellen sich vor. Der Eintritt ist frei. Bei schönem Wetter im Garten.

Gurdan Thomas & Band

Konzert

Kofferfabrik 20h Chaotic Alternative Folk.

Elektrisch & Die Rakete pres. M. Tanzmann, Drumcomplex uvm. Disco. Party

Die Rakete 22h Techno- und House auf allen Floors am Vogelweiher, u.a. mit Matthias Tanzmann (Moon Harbour), Drumcomplex (Intec), Ben Teufel (Antura), Marco Zorano und vielen lokalen DJ-Helden.

DIENSTAG, 03.10.2017 Internationales Filmfestival der Menschenrechte

CURT präsentiert: Konzert. Lesung. Vortrag. Kino

Filmhaus 11h 10. Jubiläumsausgabe von Deutschlands größtem und ältestem Filmfestival zum Thema Menschenrechte vom 27.09.-04.10. mit Spiel-, Dokumentar- und Animationsfilmen, Lesungen, Konzerten und täglichem Live-Talk auf Radio Z. Präsentiert von curt!

The Great Park

Tipp! Festival. Konzert. Bar. DJing. Kino

Künstlerhaus im KuKuQ 22h Festivallounge // Englischer Singer-Songwriter. Im Anschluss Radio Z-DJing mit entspannten Electronica. Im Rahmen des 10. Internationalen Filmfestival für Menschenrechte. Eintritt frei.

Y&T

Konzert

Hirsch 20h Viele der größten HarderockActs der 80er wurden bekannt, weil sie als Support für Y&T spielten – und sich ihre Zähne an der Band noch schärfen konnten, wie in vielen Band-Biographien (so auch von Metallica und Mötley Crüe) nachzulesen ist.

Arthur Kay & The Clerks

Konzert

Kofferfabrik 20h Londoner Ska Legende trifft auf Kölner Meister aller OffbeatSpielarten.

MITTWOCH, 04.10.2017 Internationales Filmfestival der Menschenrechte

CURT präsentiert: Konzert. Lesung. Vortrag. Kino Filmhaus 17h Letzter Tag der 10. Jubiläumsausgabe von Deutschlands größtem und ältestem Filmfestival zum Thema Menschenrechte vom 27.09.-04.10. mit Spiel-, Dokumentar- und Animationsfilmen, Lesungen, Konzerten und täglichem Live-Talk auf Radio Z. Präsentiert von curt!

Kasaï Allstars

Tipp! Konzert. Festival

Tafelhalle 20h Die aus dem Berlinaleprämierten Spielfilm „Félicité“ bekannte afrikanische Band mit einem ganzen Wald an Percussion inklusive Buzz Drums und Xylophone, Gitarren und ihre verzerrten Daumenklaviere mit DIY-Verstärkern. Abschlusskonzert des 10. Internationalen Filmfestival für Menschenrechte.

Trettmann

Konzert

Z-Bau 20h Galerie // Der "sächsische Reggae-Gott" hat sich für sein neuestes Werk mit Megaloh und KitschKrieg zusammengetan.

Ronley Teper & The Lipliners

Konzert. Kunst. Design

Kulturort BadstraSSe 8 20h Kanadische Mischung aus Tom Waits, Performance Kunst, Entertainment und Songwriting.

Steelyard Blues Band

Konzert

Kofferfabrik 20h Im Rahmen von “Blueswednesday”.

The KVB

Konzert

Künstlerhaus im KuKuQ 20:30h Zentralcafé // Die Briten haben inzwischen vier Alben mit Shoegaze und Wave-Pop zum Eintauchen veröffentlicht, die an ihre Einflüsse wie Death In Vegas, Scott Walker und Roxy Music erinnern, aber nicht in Nostalgie verharren. Support: Somewhere Underwater.


124 eventkalender ...

DONNERSTAG, 05.10.2017 Phil & Lunch

Konzert

Germanisches Nationalmuseum 13h Im Café spielt das Orchester der Staatsphilharmonie Nürnberg klassische Musik genau eine Mittagspause lang.

Nürnberger LachNacht

Konzert. Comedy. Kabarett. Show. Unterhaltung

Gutmann am Dutzendteich 20h Atze Bauer präsentiert Künstler aus den Bereichen Comedy, Kabarett und Musik, heute mit Marius Jung, Ernst Mantel, Constanze Lindner und Benjamin Eisenberg.

Tschabobo Blues Band

Konzert

Vischers Kulturladen 20h Seit 1980 spielen die Tschabobos den Blues.

Go Gitarre! Go!

Disco. Party

Club Stereo 23h Super Independent Pop. Eintritt frei.

FREITAG, 06.10.2017 Zauber der Anderswelt

Konzert. Familie. Kino

Planetarium 18h Musikshow mit keltischer Harfe für Erwachsene und Kinder ab 10 Jahren.

Friday Feeling

Bar. DJing

Schmelztiegel 19h Start ins Wochenende mit Partymusik.

Premiere: Kasimir und Karoline

Theater. Tanz

Schauspielhaus 19:30h Foyer // Stück von Ödön von Horváth.

Fred Munker Trio ft. Stefan Teschner Lesung. Vortrag

Kulturladen Schloss Almoshof 19:30h Französische Akkordeonmusik, Tango und Jazz von Galliano über Piazzola bis Bach.

Carmen Souza

Konzert

Villa Leon 20h Die preisgekrönte Weltmusik- und Jazzsängerin und Nachkomme afrikanischer Sklaven auf den Kapverden verbindet das kreolische Erbe ihrer Heimat Kapverden mit Elementen des Jazz.

Our Last Night

Konzert

Hirsch 20h Vor allem mit ihren Coverversionen macht die DIY-Post-Hardcore-Band aus New Hampshire/USA steile Klickzahlen. Support: Bless The Fall, The Color Morale.

Helmut A. Binser

Comedy. Kabarett

Kulturfabrik Roth 20h Mit seinem Programm „Wie im Himmel“ bespielt der gemütliche Waidler spitzbübisch und voller Leidenschaft die Kabarett- und Wirtshausbühnen Bayerns und Österreichs.

6aufKraut

Theater. Comedy. Kabarett

Kofferfabrik 20h Improtheater.

Premiere: Geschichten von da und hier Theater.

Tanz

Kulturforum Fürth 20h Mut zur Begegnung! Produktion Stadttheater Fürth – Bürgerbühne.

Benefitzkonzert für Life Matters Foundation

Konzert

Kunstverein (Z-Bau) 20:30h Punkrock, Akustik-Punk aus Nürnberg/Erlangen. Support: Missbrauch, Abbruch.

DubworxX

Disco. Party

Z-Bau 22h Roter Salon // Dubstep, Drum&ass, Garage, Bassline.

Xylotrip

Disco. Party

Matthias Egersdörfer: Ein Ding der Unmöglichkeit

Tipp! Comedy. Kabarett

Katana Kunst & Kurhaus e.V. 20h Frankens Grantlmeister und curt-Kolumnist stellt sein neues Programm in einer exklusiven Preview vor.

Simply Red

Bar. DJing

Schmelztiegel 19h Partyabend mit jeder Menge Specials für Frauen, u.a. freier Eintritt mit rotem Gewandt oder Haaren, Biere für Ladies, extra Lounge und mehr.

My Fair Lady

Theater. Tanz

Opernhaus 19:30h Musical von Frederick Loewe

Konzert. Theater. Tanz. Comedy. Kabarett. Show.

Rote Bühne 20h Ein süß-saures Drama mit erotischen Tänzen und bissiger Politsatire, schwarzem Jazz und heißem Swing

Z-Bau 23h Galerie // Experimental, House & Techno.

Kabarett

Kulturfabrik Roth 20h Der mehrfach preisgekrönte Puppenspieler und Comedian präsentiert seine neue Soloshow "Echtasy".

ensemble KONTRASTE

Konzert

Tafelhalle 20h Werke von Dmitri Schostakowitsch und Franz Schubert unter dem Motto “... diese schönen Abdrücke in der Seele ...“.

Bittenbinder & Bittenbinder

Konzert. Lesung. Vortrag

Der September ganz aktuell, Komplett unD noch viel ausführlicher und viel, viel besser verlinkt auf unserer website

Wiederaufnahme: Die Blechtänzerin

Michael Hatzius Comedy.

Konzert

Luise 20h Elektro, Pop, Dubstep mit den Bands Be My Island, Mutemode, Neocoma und Special Act.

Endlich Schlechte Musik

SAMSTAG, 07.10.2017

Jegelscheune Wendelstein 20h Lebenswelten junger Frauen - damals in den 1920er Jahren und heute, knapp 100 Jahre später, als popmusikalisch-literarisches Projekt mit Schauspielerin Johanna Bittenbinder und ihrer Tochter Veronika.

www.curt.de/nbg tickets verlosen wir da auch. Free hugs? sowieso.

Und wenn ihr kleine geschwister oder Kinder habt: www.curt-kids.de!


125 ... updates auf www.curt.de

Birdi´s e eck Liebes eine Mehr als e: n Kolum ine e h c li näm t! a Wohlt

Meine Träume lassen mich dann doch immer noch wählen zwischen der Buntperlenglücksbärchiwiese und dem Beigeknüppelkuhpfurzhauptquartier Ab und zu erwische ich mich, wie ich mir und dir heimlich, still und leise mit vollstem Karacho, bei Hundertachtzig stoppt mein Tacho, auf die lustige lila Oberlippen beiße. Weil, wenn ich in Tränen träume, ohne schmeichelndes Lametta und ohne wurstige Weihnachtsbäume, überrascht mich immer ein ekliger, dicker, alter Mann, der dann vor lauter Dummheit zeigen will was er alles so Tolles kann. Zum Beispiel mit seiner eloquierten Partnerin Blondi einen arg scheußlichen Schäferhund gebären und ihn danach gleich wieder verzehren. “Oh Gott, war es das wirklich wert?!” frag ich mich dann immer am Morgen danach, denn ich bin pitsche patsche nass durchgeschwitzt und guck immer, ob mein Popo richtig sitzt im hierfür sebstgeschrieben Arsch-Almanach. Da stehen übrigens auch genau die Zicken von dem depperten Dicken und der doofen Gebärderin mit Stammbaum ohne Lücken, besser als beim Schäferhund, drin. Aber zum Glück und mir fehlt immer nur noch ein kleines Stück bis zur Pointe, wache ich dann ganz schnell auf und stupse Alex bei Facy an und pupse erst mal kräftig drauf. Denn es ist 1998 Mutti ist weg und bräunt sich in der Südsee Na fein, herein - Willkommen im Verein.

foto: cris civitillo

Darauf einen pfundigen Knutschi, Euer Birdi


126 kolumne Theo Fuchs ...

Fotos: Katharina winkler


127 ... hinten raus.

Es gibt menschen, da freuen wir uns, wenn wir sie nicht sehen müssen, oder sprechen. Denn sie sind emsig und senden uns ihre Texte von selbst, weil sie wissen, dass sie uns gefallen. hier mal einen krimi, dort mal ein Kammerspiel oder gar einen roman ... immer her damit, danke, theo!

theobald O.J. fuchs: Virtueller Zwilling Oft genug sehe ich eine Beobachtung bestätigt, die das fränkische Landvolk schon lange vor mir tätigte. Denn sagt es, das Landvolk, nicht bei jeder Gelegenheit: Es – das allgemeine Es – kommt, wie es kommen soll? Mein Zwillingsbruder zum Beispiel. Er kam drei Minuten nach mir auf die Welt, weshalb ich für ihn immer Vorbildfunktion hatte. Schließlich war ich immer schon drei Minuten vor ihm da: Beim Mittagessen für den letzten Kloß, im Kino auf dem letzten, freien Sitz, in der Schule, um die einzige Eins abzustauben, im Lotto-Toto-Geschäft, um die letzten, richtigen sechs Zahlen anzukreuzen. Als ich drei Minuten vor ihm die Fahrprüfung bestand und den letzten Führerschein, der von der laufenden Fünf-Jahres-Zuteilung übrig war, ausgehändigt bekam, hatte er endgültig die Schnauze voll. Er beschloss ein Business-Punk zu werden, montierte sich eine Irokesen-Frisur auf den Kopf und stellte seine Ernährung komplett auf Bier und Zigaretten um. Er schrieb unter dem Pseudonym „Mutter Vulgesa“ eine fünfzigbändige Reihe Softporno-Romane, um seine kühnen Pläne zu finanzieren, und verkaufte unwegwerfbare Feuerzeuge an kettenrauchende Walretter in Borkum. Während ich in den folgenden Jahren im Trippelschritt Karriere machte, startete er ein Projekt nach dem anderen, jedes verrückter

als das Vorhergehende. Es gelang ihm, in Ohio als Kaiser von China im Zirkus gezeigt zu werden, er brachte Schrebergartengrundstücke auf dem Mars an die Börse von Mumbai und schreckte nicht einmal davor zurück, im Disko-Terminblättchen CURT seltsame Kolumnen zu veröffentlichen. Ich hingegen buckelte vor allen Chefs, die ich je hatte, kroch in jeden Arsch, der sich nicht bei drei rechtzeitig weggedreht hatte, verteilte verlogene Komplimente an jeden, dessen Eitelkeit danach dürstete, ich zog jede Uniform an, die man mir hin hielt, und bewegte mich stets absolut exakt in der Mitte des Mainstreams. Ich wurde Ingenieur, erklärte Grau und Dunkelblau für meine endgültigen Lieblingsfarben und entwickelte eine Maschine, die aus altem Papier Neues machte. Die Idee, die meinem Erfolg zu Grunde lag, war ebenso einfach wie phantasielos: Winzigkleine Roboter-Putzfrauen kratzen mit NanoBürsten die Druckerschwärze von Buchseiten. Das, was danach übrig bleibt, wird nach Österreich exportiert, wo man darauf Dünndruckausgaben von Robert Musil und Thomas Bernhard druckt. Wenn es ihn denn wirklich gäbe, diesen Zwillingsbruder! Denn er ist lediglich drei virtuelle Minuten nach mir geboren und selbst ein virtuelles Wesen. Das hat genaugenommen mit Quantenelektrodynamik zu tun, aber das interessiert meinen Zwilling nicht die Bohne. Selbst wenn ich wollte, ich könnte nicht mit ihm tauschen. Würden wir uns begegnen, würden wir sofort verschmelzen. Wie Materie, die


sept

okt

nov

128 kolumne theo fuchs ...

auf Antimaterie trifft: Ein kurzes Aufblitzen wahnwitziger Ideen und Erfindungen, eingehüllt in einen Nebel der liebreizendsten Poesie. Danach nichts mehr als porentieffreie und -reine Energie. Vor allem aber könnte ich unmöglich verschmerzen, dass darunter meine Frisur in Mitleidenschaft gezogen würde. Besser also, ich verzichte auf Gesellschaft, Karriere und Macht und verbringe viel Zeit bei der Betrachtung jener zahlreichen, bunten Wandgemälde, die neuerdings die öffentliche Verkehrsinfrastruktur zieren.

und was macht theo WIRKLICH und sonst so? ... im September eigentlich nichts, hat er uns verraten. Schreiben tut er wieder irgendwas. Ob das nun der Weihnachtswunschzettel ist, er die Unterschrift seiner Nachbarin übt („Kann man immer brauchen!“) oder seine Weltkarriere als Krimiautor weiter ausbaut? Keine Ahnung.


Foto: © conrado/shutterstock.com

<!DOCTYPE html> <html lang=“de“> <head> <style type=“text/css“> h1 { color: white; background-color: black; } </style> </head> <body> <h1>IT-Profis gesucht</h1> </body> </html>

Sprechen Sie

binär?

Wir haben den Code zu Ihrem neuen Job! berg-it öffnet Ihnen die Türen zu den spannendsten Projekten und den interessantesten Unternehmen in der IT-Welt. Lassen Sie uns gemeinsam Ihre Karriere planen – und sprechen Sie uns an: 0911-580 689-0!

| Wirtschaftsinformatiker | Softwareentwickler | Web-Developer | Fachinformatiker | Systemadministratoren | IT-Supporter | Software-Tester | m/w Find us on facebook

berg-it projektdienstleistungen GmbH | Äußere Sulzbacher Straße 16 | 90489 Nürnberg Tel.: 0911-580 689 - 0 | Email: info@berg-it-gmbh.de | www.berg-it-gmbh.de


5 JAHRE NUEJAZZ

08. bis 12. November 2017 Kulturwerkstatt Auf AEG & Opernhaus Nürnberg

Tickets & Infos: www.nuejazz.de

curt N/F/E #217 September 2017  

Das Stadtmagazin für Nürnberg, Fürth, Erlangen: Kunst, Kultur, Design, Lifestyle, Gastronomie, Nachtleben. Netzwerk, Motor, Klassenbester....

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you