Page 1

stadtgeschehen bars clubs restaurants musik

k u lt u r

konzerte festivals kunst kleinkunst

#226 07+08 -2018

theater Kino literatur

kahchun wong, neuer Chefdirigent der NĂźrnberger Symphoniker, im interview mit andreas radlmaier


diesmal haben wir 2 verschiedene Covers: 1x Hochkultur mit kahchun wong, dem neuen Chefdirigenten der Nürnberger Symphoniker ... im Heft ab seite 14

1x soziales / Pop für alle / Inklusion wie sich Mittelfranken für Barrierefreiheit einsetzt ... im Heft ab seite 32

UND haben wir euch schon berichtet, dass wir im august eine ausstellung im Museum für kommunikation haben? 20 jahre curt und so ... dass unsere brillanten curt-Kolumnisten alles kulturpreisträger sind? Dass alle curt-leser wunderschön sind?


stadtgeschehen bars clubs restaurants musik konzerte festivals

k u lt u r

kunst kleinkunst

#226 07+08 -2018

theater Kino literatur

inklusion im fokus : wie sich Mittelfranken und pop fĂźr alle fĂźr Barrierefreiheit einsetzen


curt-BANNER-SPECIAL: Simple + superfair. www.curt.de/nbg CURT Media GmbH Ajtoschstr. 6, 90459 Nürnberg. Telefon: 0911-433468-64. E-Mail: info@curt.de Magazine / E-Books www.issuu.com, „curt N/F/E“ Website www.curt.de/nbg


Willkommen in unserem e-book curt Nbg/fü/Er juli + august 2018 Viel Spaß beim Durchflippen und Lesen! Natürlich ist das gedruckte Magazin ein ganz anderes Erlebnis. Solltet Ihr also eine Printausgabe wünschen, dann sendet einfach eine Mail an info@curt.de mit dem Betreff „Print ist hübscher als Online“, dazu die Nummer der Ausgabe und dann kümmern wir uns darum. Auch in diesem Heft freuen wir uns über die Beiträge hochrangiger, augezeichneter, bewährter Kolumnisten, die sich für uns und Euch um Kunst, Kultur, Design, Bühne, Nachtleben, Stadtgeschehen und mehr annehmen. Wir würden uns sehr freuen, wenn Ihr dieses E-Book liked oder teilt, hier bei Issuu geht das ja sehr einfach: auf SHARE klicken, Facebook auswählen - los geht‘s. Danke! Habt Spaß - wir haben das auch! Euer curt-Team PS: Für weitere Infos und Storys empfehlen wir www.curt.de/nbg


Großzügige

Lofts

Lifestyle Lichtdurchflutete

ATELIERS Exklusive Quartiers-App mit digitalem

Concierge

SMART-ENTRY-System

EA–B: 46,4–80,5 kWh/(m²a), Fernwärme, Bj. 2017, EEK A–C

www.f188-nuernberg.de ·

0911.52 09 68 200

LIFESTYLE


VORWORT / JULi/AUGUST 2018 Werte Freunde, geschätzte Kooperationspartner, Leser, User, Fans, Stalker, unsere Medienpartnerschaft rund um den partizipativen OPEN CALL vom „Bewerbungsbüro Kulturhauptstadt Europas 2025“ geht in die nächste Runde, daher rufen wir Euch auf, beim Voting mitzumachen! Die eingereichten Kulturprojekte findet Ihr unter opencall.n2025.de. Nun liegt es an Euch, welche Projekte mit jeweils bis zu 5.000 Euro gefördert werden – und wie dadurch die Stadt verbessert werden kann. Nur wer mitvoted, kann auch was verändern! Diese Ausgabe ist in mehrfacher Hinsicht etwas Einmaliges: A eine Doppelausgabe für Juli & August. B noch großartiger als all unsere vorhergehenden Pamphlete. C nicht nur in „Points of Entertainment, Education, Culture, Art & Love“ (Zitat M. Joppke) erhältlich, sondern auch auf und in unserer Sonderausstellung im Museum für Kommunikation Nürnberg, die ab Anfang August die Welt bereichert und begeistert (mit Exponaten von krude bis kongenial, mit Best-ofs & Worst-ofs, Tops & Flops, Fails & Fancys, mit Zeitzeugen-Glorifizierung & -Bashing und eben allem, was die große, kleine, bunte curt-Welt der letzten beiden Dekaden ausmacht(e). Museumsdirektorin Marion Grether lustwandelt schon jetzt aufgeregt durch die bald von uns bespielten Räume und Säle, denn man erwartet einen unverzichtbaren Einblick in das einzige Stadtmagazin von Welt für alle Fans und Jünger, Hater und Lovers – und natürlich für alle, die das curt Magazin bisher nur von den wunderschönen, topgebildeten und hochkultivierten Typen und Ladies aus der Nachbarschaft kannten. Im August dann erlebbar und begehbar für jedermann/frau – auch dank des Interimsbüros im Festsaal des Museums. 20 Jahre curt und so. Ihr wisst schon. Jetzt schon erlesbar hingegen ist unser neuer Kolumnist Tibor Baumann, der ab sofort monatlich (hier ab Seite 92) über sein Kino im Kopf, Filme auf der Leinwand und so manch Skurriles berichten wird. Tibor pendelt zwischen Nürnberg (alte Heimat) und Berlin (neue Heimat), arbeitete beim Franken-Tatort mit, dreht Filme, schreibt Bücher, spielt Theater ... und steht als Musiker beim Brückenfestival auf der Bühne. Ein typischer curt-Kolumnist eben. An einer weiteren Premiere ist unsere langjährige Büro&Co.-Wunderwaffe Frank schuld. Am 29. Juni, zusammen mit dem Erscheinen dieser Ausgabe, launcht er sein schon längst in einschlägigen Clubs und Bars etabliertes Mischgetränk FRÄNKS. Feinster Nektar aus Vodka-Apfelsaft, den es jetzt offiziell in Flaschen abgefüllt in ebenfalls wieder einschlägigen Clubs und Bars zu erwerben und konsumieren gibt. Glückliche Äpfel von fränkischen Streuobstwiesen treffen auf nicht minder glückliches Hochprozentiges, um Euch zu zeigen, wo der Barthel den Most holt. Viel Glück mit Deinem FRÄNKS, lieber Fränk! In aller Bescheidenheit – was sind wir doch für super Typen, hier bei curt! Und wir sind das nur für Euch, die beste Gang der Welt, die besten Leser des Landes. Haben wir uns schon mal bei Euch bedankt? Machen wir dann vielleicht in unserer Ausstellung. Weiterhin empfehlen wir Euch: Macht am besten einfach exakt das, was wir tun, dann wird alles mehr als super. Willkommen in unserer, in Eurer Welt! Alles Andere ist Makulatur. Innigst, Euer curt-Team (skinny fat)


werben in curt erlaubt

alles hervorragende gründe, unsere stadt zu lieben #1

theater - comedy - kleinkunst - wortkunst - kunst 8 Kolumne Matthias Egersdörfer

10 Matthias Egersdörfer

14 Interview: K. Wong

26 Design-Absolventen

„Land unter!“ im 3. Teil von Egers Fahrradtour nach Sachsen

Der neue Chef der Symphoniker im Gespräch mit Andi Radlmaier

Die abgehenden Designer der TH Ohm zeigen ihre Arbeiten

S IE L M A N N ARA L 88 Literatur mit laura

102 Kulturkommentar

108 Kunst-Kritik

Literatur-Tipps für den Sommer von Lara Sielmann & Freunden

Neue Führung am Staatstheater: Dieter Stoll über die neue Ära

Neue Ausstellung im Jüdischen Museum und Kunstpalais Erlangen

12 Interview Kahchun Wong 24 Design-Absolventen 86 Kabarett, Comedy & Co 88 Literatur mit lara: Sommer-Lese-Tipps 91 Buchtipp von Sabine Janssen 102 Kulturkommentar von Dieter Stoll 108 Kunst-Kritik: Jüdisches Museum Fürth 110 Kunst-Kritik: Raphaela Vogel 112 Kunst-Kalender von Natalie De Ligt 158 Kolumne Hinten raus von theo Fuchs


3. JULI! NOCH BIS 1


werben in curt erlaubt

alles hervorragende gründe, unsere stadt zu lieben #2

stadtgeschehen - gastro - musik - medien 22 N2025

22 N2025: Open Call

32 Pop für alle

36 Südstadtfest

Welche Projekte sollen 5.000 Euro bekommen? Deine Stimme zählt!

Barrierfreiheit für Festivals und Spielstätten – und noch mehr

Generationen und Nationen feiern das große Fest im Annapark

42 Klassik Open Airs

44 Brückenfestival

92 NEU: Tibors Kopfkino

Europas größter und grünster Konzertsaal hat wieder geöffnet

curt präsentiert die musikalischen Neue Kolumne von Nürnberger Brückentage am Pegnitzgrund Regisseur / Autor Tibor Baumann

32 Pop für Alle! 36 Südstadtfest 38 Bardentreffen 42 Klassik Open Airs 44 Brückenfestival 46 Jazz am See 48 Schlossstrand 70 Hair for care 78 curt kids 92 NEU: Tibors Kopfkino 96 Sommernachtfilmfestival 122 FAU Studienportrait 124 curt präsentiert Konzerte & Partys 130 The Air We Breathe 132 Festivals 136 Clubgeschehen 141 Neue Cds von Tommy wurm 157 Kolumne: Bird Berlin


Projektbüro im Kulturreferat

Fr. 27. – So. 29. Juli 2018 Altstadt | Eintritt frei

Käptn Peng & Die Tentakel von Delphi, 47Soul, FIVA X JRBB, António Zambujo, Nubiyan Twist, Yasmo & Die Klangkantine, Emel Mathlouthi, Orange, Goldroger, Kellerkommando, Scheibsta & die Buben, Anna Depenbusch, Chico Trujillo, Jordan Mackampa, Pam Pam Ida, Txarango, Baloji, Bassekou Kouyaté & Ngoni ba, Joel Havea Trio, #zweiraumsilke u.v.m. www.bardentreffen.de Herausgeber: Stadt Nürnberg/Kulturreferat; Grafi k: zur.gestaltung; Foto: Uwe Niklas

Medienpartner:

RHYT P HMANDY OETR Hauptförderer:


Inhalte im juli / August 2018

curt büro nürnberg

1 vorwort

91 Buchtipp: Wenn Martha Tanzt

10 Kolumne: Matthias Egersdörfer

92 Neu: Tibors Kopfkino

14 Interview: Kahchun Wong

96 Sommernachtfilmfestival

22 N2025 – open call: Voting!

98 Kino-Tipps

24 Design-Absolventen: Schau

102 Kulturkommentar von D. Stoll

32 Pop für Alle!

108 Kunst: Jüdisches Museum Fürth

36 Südstadtfest

110 Kunst: Raphaela Vogel

38 Bardentreffen

112 Kunst & Co. mit Natalie DE Ligt

42 Klassik Open Air

122 FAU: Fridericiana Alexandria Navis

44 Brückenfestival

124 curt präsentiert: viel

46 Jazz am See

130 Interview: The Air we breathe

48 Sternla Schlossstrand

132 Festivals

50 Kurznachrichten

136 Club- & Konzertgeschehen

70 Hair for care

141 CDS: curt hört neues

Frank Schlosser, Claudia Nitsche – Redaktion Thomas Wurm – Redaktion Olivia Barth-Jurca, Jakob P.B. Fischer – Redaktion Bird Berlin / Kolumnist – Dada + Liebe Dieter Stoll / Kolumnist – Theater Lara Sielmann / Kolumnist - Lesungen & Co Matthias Egersdörfer / Kolumnist – Story Natalie de Ligt / Kolumnistin – Kunst Theo Fuchs / Kolumnist – Story hinten raus Danke an: Cris Civitillo, Katharina Winter, Daniel Holzheid, Manu@7streich, Bastian Schulze, Danke auch an: Andreas Radlmaier / Interview, Sabine Janßen und an unsere Freunde von Bloom

72 Gastrogeschehen

142 Event-Tipps

AnzeigenLEITUNG

78 Curt-Kids.de: Tipps für kids

157 Kolumne: bird berlin

86 Kabarett, Comedy & Co.

158 Kolumne: Theo Fuchs

88 Literatur mit lara: Buch-Tipps

ACHTUNG – vormerken: die ausgabe curt Magazin #227 erscheint für September 2018. online erscheinen wir täglich. Redaktionsschluss: 20.08.2018 / Anzeigenschluss: 24.08.2018 +/website: www.curt.de / mediadaten 2018 unter www.curt-media.de curt, für junge familien: www.curt-kids.de Covermotiv 1: Kahchun Wong. (S. 14) Foto: Bastian Schulze Covermotiv 2: Pop für alle - Barrierefreiheit! (S. 32) Foto: Cris Civitillo

Ajtoschstraße 6, 90459 Nürnberg Tel.: 0911-433468-60, Fax 0911-9943532 E-Mail: info@curt.de / Web: www.curt.de

Leitung

Lampe / Reinhard Lamprecht // Leitung Print Gerald Gömmel // Leitung Online Sandra Wendorf // Leitung www.curt-kids.de

Kolumnisten / redakteure

Daniel Wickel. E-Mail: daniel@curt.de Tel.: 0911-433468-64

curt Media GmbH Geschäftsführer: Gerald Gömmel + Reinhard Lamprecht (V.i.S.d.P.) Widenmayerstr. 38, 80538 München Tel.: 089-520306-81, Fax: 089-520306-15 E-Mail: info@curt.de, www.curt.de curt erscheint jeweils zum Monatsanfang und wird kostenlos in Nürnberg, Fürth und Erlangen verteilt. Auflage curt N/F/E: 15.000 Für Infos und Programmhinweise sind wir dankbar, können aber keine Gewähr übernehmen. Nachdruck nur mit Genehmigung.


Projektbüro im Kulturreferat

Europas grünster Konzertsaal

Staatsphilharmonie Nürnberg: Familien- und Abendkonzert

Sa. 4. August 2018 | 20 Uhr Nürnberger Symphoniker

je

-PINS

h!

GEL

tz t e r h ä ltl

ic

VO

Luitpoldhain Nürnberg | Eintritt frei

Beide Vogel-Pins erhältlich bei: Kultur Information, Königstraße 93, 90402 Nürnberg Tel. 09 11 / 2 31-40 00

Medienpartner:

Herzlichen Dank an unsere Hauptförderer:

Rudolf und Henriette Schmidt-Burkhardt Stiftung

Herausgeber: Stadt Nürnberg, Projektbüro im Kulturreferat, Hauptmarkt 18, 90403 Nürnberg | Grafik: zur.gestaltung | Foto: Uwe Niklas | Vogel-Motiv nach Toni Burghart | Vogel-Muster: iStock/Luseen

KLASSIK OPEN AIR

So. 22. Juli 2018 | 11 Uhr und 20 Uhr


haben wir euch schon berichtet, dass wir im august eine ausstellung im Museum für kommunikation haben? 20 jahre curt und so ... dass unser Frank gerade den fränks auf den markt bringt: VOdka-Apfelsaft? dass unsere brillanten curt-Kolumnisten alles kulturpreisträger sind? Dass alle curt-leser wunderschön sind? dass wir im august eine ausstellung im Museum für kommunikation haben?


9

keine sorge, all das erzählen und zeigen wir euch noch: bei unserer Ausstellung, in unserer sonderausgabe und auf dem dancefloor.

Foto: cris civitillo. fotomontage: Mäusi joppke


10 Kolumne vom egers

Foto: natalie de Ligt


11

Matthias Egersdörfer: FAhRRADTOUR III [Fortsetzung der Geschichte aus Heft #224, Mai 2018 + #225, Juni 2018] Ein kurzer heftiger Schauer wird das sein, entsprungen aus der Misslaune eines plötzlich erzürnten Himmel. Auf den Rücken des Hemdes fallen ein paar Tropfen, mehr ist das nicht, dichtete ich mir selbst einige Zeilen einer Hoffnungsballade. Dann macht die Sonne ein strahlendes Witzchen und das Firmament lacht breit und vergisst sogleich seinen ungerechtfertigten Gram. Die Vögel schütteln die feuchten Flügel, hopsen vom Ast und ziehen singend ihre Bahnen im blauen Gewölbe der Luft, so wie sich das der lustige Herrgott für einen Sommerabend ausgedacht hat. Die Tropfen verdunsten aus dem Stoff der Hemden, weil die menschenfreundlichen Strahlen des warm leuchtenden Sterns es so wollen und unsere Leibwärme vom fleißigen Treten der Pedale ihnen von der anderen Seite her gern dabei hilft. Aber der Schöpfer des Himmels und der Erden war über alle Maßen angepisst, und wir sollten das zu spüren bekommen. Der Regen nahm zu. Das fallende Wasser platschte heftig auf uns. Das Oberteil klebte. Bis auf die Unterhose wurden wir geduscht. Die Farbe der Schuhe färbte die Socken. Zwischen die Finger und hinter die Ohren leckte uns der aufdringliche Regenhund. Wir blinzelten hilflos durch die Flüssigkeit, die eimerweise auf uns fiel. Der Sandweg versulzte. Mit steifen Armen und zusammengepressten Zähnen ruderten wir um untiefe Pfützen herum. Herrgott, jetzt reicht´s aber auch mal, dachte ich mir insgeheim. Du hast freilich den Größten und hast uns von oben bis unten vollgepinkelt wie es besser nicht geht. Wir geben gleich eine Runde Demut aus. Aber dann lass es auch mal gut sein mit dem Ungemach. Auch als wir den Wald hinter uns ließen, wollte das Wetterorchester die Tonart nicht wechseln. Wir fuhren durch eine Ortschaft mit kleinherzigen Häuschen. Mein Freund bog vor mir rechts ab und blieb unter dem schützenden Dach des Bushäuschens in Trebitz

stehen. Wir prusteten mit Ingrimm die Tropfen von den Lippen und schüttelten die nassen Köpfe. Ich stieg vom Fahrrad ab und unterhielt mich mit dem Freund ohne Worte. Wir streiften die Feuchtigkeit von den Armen und Schenkeln. Er hatte sich auf ein schmales Bänkchen gesetzt. Ich stand und betrachtete das fallende Wasser. Er stand. Ich saß auf dem Bänkchen. Er setzte sich und ich stand und schaute auf den Regen. Ein Pfützchen hatte sich gebildet. Immer größer wurde es, von Rinnsalen genährt. Immer beträchtlicher wurde die Pfütze und die Rinnsale schwollen zu einem Bachlauf. Eine Überschwemmung im Zeitraffer und Kleinformat. Ich kramte in meiner Fahrradtasche und fischte eine Bierdose, die übrig geblieben war vom vorherigen Abend. Kalt war sie zwar nicht, trotzdem öffnete ich das Ding und hielt es dem Freund hin. Der schüttelte den Kopf und sagte: „Das ist ein verdammter Wolkenbruch.“ Ich trank und sagte dann: „Das hört gleich auf. Du wirst es sehen.“ Dann starrte ich mit Konzentration auf den Vorhang aus Himmelstränen. Es war die selbe Konzentration wie beim Angeln, wenn man den Schwimmer fixiert und sich mit Macht versichert, dass die Position die richtige ist, der Zeitpunkt mit Umsicht gewählt, und man weiß, dass gleich einer anbeißt, anbeißen muss, wie aus einer Gesetzmäßigkeit heraus. Mit Willensstärke und Kraft fixierte ich die Wolkenbrühe und schaute wie ein strenger Befehl. Half meine Mühe nicht schon? Ließ die Dichte des Schauers nicht nach und zeigte der Wasservorhang vor mir nicht schon großflächige Löcher? Ganz ähnlich wie beim Angeln, wenn der Fisch doch nicht in den Wurm am Haken beißt, selbst wenn man es mit höchsten Druck der Gedankenführung versucht, wurde der Unterstand weiter von oben begossen. Die Regenwahrscheinlichkeit war für diesen Tag mit 60% angegeben worden.


12 Kolumne vom egers

Ich erinnerte mich ungern daran. Meinem besten Freund wurde vom behandelnden Arzt vor seiner Herztransplantation mitgeteilt, dass die Wahrscheinlichkeit, dass er die Operation überlebe, bei 50% liege. Er hatte alles auf rot gesetzt und die Kugel rollte auf schwarz. Er starb bei der Prozedur. Scheiß auf die Wahrscheinlichkeit. Ich trank aus der Dose und beendete die sinnlose Anstrengung. Ich trank aus Langeweile und betrachtete die Kritzeleien an der Wand. Die Jugend malt keine Penisse mehr. Die Jugend hat aber auch kein Interesse daran, Vaginen wo hinzuschmieren. Ich trank und rülpste. Der Freund sagte: „Das hilft auch nichts.“ Er stand. Ich legte mich auf das Bänkchen und starrte an die Decke des Häuschens. In der nicht nachlassenden Niederschlagsaufführung trat nun die rundliche Mutter auf. Aus einem der bescheidenen Häuschen war sie in orangen Plastikschlappen getreten und lief unter einem grünen Schirm auf die aufgeschwemmte Sandstraße. Unter ihrem Arm hatte sie ein zweites kleines Schirmchen geklemmt. Ihre Schritte spritzten. Sie lief direkt auf uns zu, verließ die Bühne des grimmigen Wetters und stellte sich zu uns in den Zuschauerraum. Der Freund richtete das Wort an die Frau. Nicht sofort machte er das, weil er ein Taktgefühl hat. Er ist der Sprecher nach Außen in unserer Zweisamkeit. Ich schaue meist nur unwirsch, was ihm die Kontaktaufnahme erleichtern mochte, weil er mit nur ein bisschen Freundlichkeit viel beim Gegenüber erreichen kann, das sich gern öffnet, schon allein deshalb, weil die Person sich von der Furcht davon abzulenken versucht, ich könnte im nächsten Moment zubeißen oder zumindest gleich mit einer Rempelei in sprachlicher oder körperliche Weise beginnen. Mein Freund entkorkte mit der ihm eigenen feinfühligen Freundlichkeit die Wortflasche der Frau, die unseren Ohren reichlich an Redseligkeit einschenkte. Der Radweg durch die Ortschaft sei kostspielig geteert worden. Die sonstigen Straßen seien, wie wir selbst sehen könnten, Sandwege, die jetzt verschlammen. Wenn Autos vorbeiführen, spritze

der Dreck bis an die Fensterscheiben. Bei so einem Wetter versinke man im Morast bis über die Knöchel, wenn man nicht Obacht gebe. Im Winter rutsche man ständig aus und könne froh sein, wenn man sich nicht jede Woche ein Körperteil breche. Der Gasthof zur Linde werde von zwei alten Leuten betrieben. Hausmannskost würden die kochen. Gute Hausmannskost. Wenn man Hausmannskost möge, sei man dort an der richtigen Adresse. Die Portionen seien groß, wirklich groß und üppig. Die Fleischgerichte seien hervorragend. Die Wirtsleute hätten keine Nachkommen. Wenn die aufhören, dann wäre es auch mit dem Gasthaus vorbei. Heute hätte die Linde nicht geöffnet. Ein Café habe man seit kurzer Zeit im Dorf. Schön könne man dort sitzen und sich unterhalten. Heute habe das Café aber nicht geöffnet. Die Tochter hätte neulich zur Mutter gesagt, sie würden hier alle am Arsch der Welt leben. Die Mutter sagte, sie lebe gerne hier in dem kleinen Dorf. Immer und immer wieder sagte sie das wie ein Gebet. Ich hoffte, dass es in Erfüllung gehe. Dann kam der Bus. Er drehte eine Schleife, bevor er vor dem Häuschen zum Stehen kam. Ein kleines Mädchen mit Schultasche auf dem Rücken stieg aus und lief auf die Frau zu. Die Frau spannte den kleinen Regenschirm auf und reichte ihn der Tochter. Beide gingen in den Regen hinaus, den Schlammweg weiter zum Haus. Auf dem rosa Regenschirm und auf der rosa Büchertasche war ein Mädchen abgebildet. Es war vielleicht eine Schauspielerin oder sie hatte im Internet einen erfolgreichen YouTube-Kanal. Kann aber auch sein, dass es eine Figur aus einem Manga war. Ich hatte keine Ahnung.

und was macht Egers sonst so im Juli? 13. Juli / Meistersingerhalle, Nbg: Matthias Egersdörfer gibt den nonchalanten Conférencier beim Abschiedskonzert des scheidenden Generalmusikdirektor Marcus Bosch unter dem Motto „Letzte Dinge – 8. Philharmonisches Konzert“, u.a. mit der Staatsphilharmonie Nbg. Noch mehr Termine – außerhalb der Region – unter www.egers.de.


13


14

im gespräch: Kahchun Wong

fotos: Bastian Schulze


15

andreas radlmaier im gespräch mit ...

Kahchun Wong, Chefdirigent der Nürnberger Symphoniker Der eine geht, der andere kommt: Marcus Bosch, Chef des Opernhaus-Orchesters, verabschiedet sich nach „sieben fetten Jahren“ aus dem Luitpoldhain. Kahchun Wong aus Singapur, jugendfrischer Nachfolger von Alexander Shelley als Chefdirigent der Nürnberger Symphoniker, tritt mit einigem Respekt erstmals beim 2. Klassik Open Air vor die zu erwartenden 70.000 Zuschauer. Mit einer Lieblings-„Playlist“ und gehörig Lampenfieber. Ein Gespräch über Nürnberg und Schäufele, Helden und Kinder. Andreas Radlmaier: Grüß Gott in Nürnberg, Herr Wong! KAHCHUN WONG (auf Deutsch): Dankeschön. Die Orchestermusiker sind beeindruckt, wie schnell Sie Deutsch lernen. Warum ist das so wichtig für Sie? Zunächst muss ich sagen: Meine Sprachbegabung ist nicht besonders gut. Von Kindheit an. Da lagen meine Fähigkeiten eindeutig bei Naturwissenschaften und Mathematik, nicht bei Geschichte, Geographie und Sprachen. Jetzt bin ich in Deutschland, aus dem viele bedeutende Komponisten stammen, in dem es eine lange Musiktradition gibt. Und ich habe für mich herausgefunden, dass es viel, viel leichter ist, deren Musik zu verstehen, wenn ich ihre Sprache spreche. Wenn ich auf eine Beethoven-Symphonie oder ein Mozart-Konzert schaue, sehe ich die deutsche Sprache und ihre Syntax. Das ist magisch.

Es geht Ihnen nicht um eine Form von Höflichkeit, die Landessprache zu sprechen? Ich würde sagen: fifty-fifty. Ich komme aus Singapur, einem motivierten, aber sehr jungen Staat. In Deutschland gibt es eine riesige Tradition. Für mich ist das deshalb die Gelegenheit, zu lernen. Wissen Sie, bei uns ist klassische Musik etwas Fremdes, wie bei Ihnen die traditionelle Gagaku-Musik des japanischen Kaiserhofes. Jetzt arbeite ich in diesem fremden Land. Und da ist es für mich genauso wichtig, die Sprache wie die Musik verstehen zu lernen. Um die kulturelle DNA des Landes zu entschlüsseln? Exakt. Aber es geht auch um Respekt vor dem Publikum und vor dem Orchester, mit dem ich arbeite. Auch wenn ich keine große Sprachbegabung habe und immer älter werde, versuche ich immer, die


16

im gespräch: Kahchun Wong

Landessprache zu sprechen. Ein wenig. Ganz egal, ob ich in Vietnam, Japan oder Spanien bin. Das hilft mir, den Charakter, den Rhythmus eines Landes zu verstehen. Dann reden wir über den Charakter von Europas größtem Klassik Open Air. Ich vermute ja, es ist das größte Klassik Open Air in der Welt. Mir fallen weder in Asien noch in Amerika größere Zuschauerkulissen ein. Danke für den schnell formulierten, bislang unbekannten Weltrekord. Das ist nicht recherchiert, aber mein Eindruck. Kennen Sie Bilder aus dem Luitpoldhain? Ja, klar habe ich mir Konzertmitschnitte angesehen. Es ist einfach zutiefst beeindruckend. Haben Sie wirklich gezögert, das Nürnberger Open Air zu dirigieren? Ja. Warum? Aus einem ganz einfachen Grund: Ich habe einen mörderischen Respekt vor Alexander Shelley und seiner Bühnenarbeit. Er hat das so wahnsinnig gut und phantastisch gemacht, dass ich mir dachte, das kannst du nicht übernehmen. Musikalisch glaube ich, habe ich genügend Leidenschaft und Überzeugung. Aber so einen Abend in fließendem Deutsch zu moderieren, ist nicht meine Stärke. Ich bin auch ein wenig scheu, still und introvertiert. Sie mögen es nicht, die Zuschauer zu unterhalten? Ich möchte sie eher durch die Musik erreichen. Musik ist stärker als Worte. Die Vorstellung, jetzt vor 80.000 Menschen Deutsch zu sprechen, ist härter als ein ganzer Mahler-Wettbewerb. Haben Sie Angst vor dem Publikum? Angst ist das falsche Wort. Es geht um Respekt. Das Klassik Open Air hat eine große Tradition. Es existierte vor mir und wird nach mir weiterbestehen. Mit geht’s darum, sicherzustellen, dass ich mein absolut Bestes gebe. Wir müssen 101 Prozent geben, das ist unsere Verantwortung. Schließlich gibt’s dieses Konzert nur einmal im Jahr.


Haben Sie Lampenfieber? Jedes Mal, wenn ich auf eine Bühne gehe. Ich bin nicht in einem Schockzustand und muss auch keine Medikamente nehmen, aber der Adrenalinpegel schnellt immer nach oben. Egal, ob ich Beethovens Siebte zum zehnten Mal dirigiere oder ein neues Stück, egal, mit welchem Orchester. In Singapur habe ich ein „Red Bean“-Konzert gemacht, das ist musikalische Früherziehung für Kinder von zwei Monaten bis sechs Jahren. Da war ich vorher so nervös, schlimmer als bei Mahler. Taugen Dirigenten in Ihren Augen zu Popstars, zu Helden? Das kommt auf den Zusammenhang an. Das Wichtigste in einem Konzert ist immer der Komponist. Es geht darum, den Spirit ans Publikum weiterzuleiten. Meine Rolle ist die eines Wächters, eines Botschafters, der mit seiner Leidenschaft und seinem Interesse das Orchester entzündet. Wenn ich überzeugend bin, gewinnen wir als Team. Der Held ist folglich der Komponist, der Dirigent ist der Ritter, der den Komponisten beschützt. Ist Gustav Mahler Ihr ultimativer Held? Als gierig Musik aufsaugender Mensch habe ich viele Favoriten. Ich möchte aber nicht leugnen, dass mir die Musik von Gustav Mahler am nächsten ist. Warum? Sein Eklektizismus vielleicht, seine persönliche Geschichte. Ich habe mich immer als Reisender gesehen aus einem jungen Staat, in dem es schwierig ist, seine Identität zu finden. Ich fühle mich in dieser Beziehung Mahler verbunden, der als Dirigent auch die ganze Zeit herumgezogen ist, der drei Mal heimatlos war. Da ist einerseits diese Sehnsucht und zweitens dieser Eklektizismus. Bei ihm mischen sich Märsche, Trauermusik, Südwindklänge, traditionelle jüdische Musik. Ähnlich ist das in Singapur. Dort leben Malayen, Chinesen, Inder, Briten, Deutsche, Thais. Es war immer ein Handelsplatz. Alle fünf Minuten siehst du da unterschiedliche Kirchen: Moscheen, einen

Projektbüro im Kulturreferat

Stadt(ver)führungen

1 Wochenende | 800 routen | 8 euro

visionen

21. – 23. September 2018 in nürnberg und fürth Vorverkauf der Türmchen:

Kultur Information Königstraße 93 90402 Nürnberg Tel. 09 11 / 2 31-40 00

Förderer:


18

Evgenia Rubinova im gespräch: Kahchun Wong

fotos: Bastian Schulze

buddhistischen Tempel, einen Konfuzius-Tempel, einen chinesischen Tempel, einen Hindu-Tempel und viele Kirchen. Wir haben ganz verschiedene Götter. Das ist Singapur, ein eklektisches Lebensgefühl. Und da gibt’s eine Verbindung zu Mahler, der in jeder Symphonie eine neue Welt entstehen lässt. Sind Wurzeln ein Geschenk? Ja und nein. Wenn ich ein finnischer Dirigent wäre, müsste ich vermutlich überall Sibelius spielen. Da fühle ich mich frei, denn meine Verbundenheit mit der Musik ist die konstante Suche nach den Wurzeln. Da sind Mahler und Beethoven sehr wichtig. Denn sie sprechen über Universalität, Diversität, die Umarmung einer Weltgemeinschaft. In dieser Beziehung ist meine Wurzellosigkeit ein Geschenk. Ihr erstes Open Air hier wird von einer persönlichen „Playlist“ bestimmt. Darin taucht auch der Komponist Kahchun Wong auf. Ja, das hat ganz besondere Bedeutung für mich. So eine Art Willkommensgeschenk an Nürnberg. Ich habe ein Stück namens „Sunny Island“ komponiert, einen Marsch. Den ergänzen wir jetzt. Ich lasse die Kinder meiner Singapur-Initiative „Infinitude“ den Folksong „Dayung Sampan“, auch ein Synonym für Singapur, singen und das spielen wir per Konserve in Nürnberg ein. Und weil es in Singapur immer regnet, müssen die Zuschauer in Nürnberg sich auch als Regenmacher betätigen, mit Body Percussion, als Teil des Orchesters. Kann es sein, dass der Komponist Wong eines Tages den Dirigenten Wong komplett ersetzt? Gute Frage. Komponist und Dirigent agieren in völlig verschiedenen Welten. Der Komponist schöpft Neues, der Dirigent kanalisiert diese Kreativität. Was ich in den letzten Jahren meines Dirigier-Daseins festgestellt habe ist, dass es sehr schwer ist, gleichzeitig zu komponieren. Denn dafür brauche ich Raum, Ruhe, Einsamkeit und die passende Umgebung. Das kann ein kleiner Raum, ein Zelt im Park sein. Wenn ich komponiere, spüre ich den Druck, der auf mir lastet. Das erinnert an Gustav Mahler, das an Pierre Boulez, das hört sich wie eine Imitation von John Cage an.


Zusammenleben – Miteinander feiern

Je mehr man weiß, umso schwieriger wird’s also? Oder man kommt zu diesem Punkt, an dem ich realisiere, dass ich es mir zu schwer mache und einfach schreiben sollte. Mein Problem ist, glaube ich, dass ich mir bewusst mache, was meine Hörer denken könnten. Ich glaube, meine Rolle ist es, andere Kompositionen zu unterstützen. Sie haben in Singapur in einer Militärkapelle gespielt. Warum das denn? Alle Männer im Alter von 18 Jahren müssen zum Militär. Ihre Erfahrung? Damals war das sehr schwierig für mich als Musiker, als Trompeter. Im Vergleich zu Freunden aus anderen Ländern hatte ich, so mein Urteil, zwei Jahre verloren. In den ersten drei Monaten trainierten wir an der Waffe, marschierten und solche Dinge. Danach spielte ich in der Band. Dafür bin ich auch sehr dankbar. Ich habe geübt, geübt, geübt, auch komponiert, viele Märsche zum Beispiel. Im Rückblick sind das jetzt wohl mit die zwei wichtigsten Jahre in meinem Leben. Was war für Sie der Grund nach Deutschland zu gehen? Das ist das Land der klassischen Musik. Natürlich gibt es in anderen europäischen Ländern große Komponisten und große Geschichte. Aber ich liebe Beethoven, Schumann, Mendelssohn, Brahms, Mahler – gut, der ist eher Österreicher. Die Deutschen machen mir den Eindruck, begeisterungsfähig zu sein, sehr offen, intelligent, kulturbewusst. Dieses Land war für mich eine Option, seitdem ich das erste Mal hier war. Das war 2007 in Weimar, bei den Meisterkursen. Sie sind früh – mit sieben Jahren – mit der Musik in Berührung gekommen. Ihre Eltern waren dabei weder musisch geprägt noch wohlhabend. Was ich an Singapur wirklich schätze, ist das öffentliche Bildungssystem. Jede Schule hat einen Chor, ein Blasorchester und so

38.

18 - 8. ueJudstliad20 6. Juliww tfest.de w.s Eröffnung des Südstadtfestes mit Michael Jakob (Poetry Slam) Shiny Gnomes The Blackscreen Dennis Kobylinski Monster Mash BluesOX Dr. Umwuchts Tanzpalast megaphon Metropolski Cirkus Orkestar Jules spk_2zlg_marke_60x34mm_4c.pdf

30.06.2010

13:21:33 Uhr

C

M

Y

CM

MY

CY

CMY

K

Südstadtfest e.V., mit Unterstützung vom Amt für Kultur und Freizeit (KUF) der Stadt Nürnberg


20

im gespräch: Kahchun Wong

weiter. In der ersten Klasse bat uns der Mathelehrer, der auch zuständig war für die Brass-Band, ein Formular von den Eltern unterschreiben zu lassen. Die Folge: Wir alle fanden uns in der Band wieder. Ich muss gestehen: Meine Lieblingszeit in sechs Jahren Grundschulzeit war nicht die des Musikmachens, sondern eher die Pausen dazwischen, in denen wir außen Eis kauften mit einer kleinen Plastikkugel drin. Damit spielten wir dann Fußball. Sie kümmern sich intensiv um Klassik-Fans von morgen. Wie bekommt man ein neues Publikum? Schwierige Frage. Ich engagiere mich in Singapur in dem Projekt „Infinitude“, das ich mit der Enkelin von Gustav Mahler, Marina Mahler, initiierte. Ob das erfolgreich sein wird, weiß ich nicht, aber ich mache es eben, weil ich neugierig bin. Wir bringen klassische Musik zu Kindern, die keine Vorstellung davon haben, was schwierig und leicht ist. Da sind Kinder mit Down-Syndrom dabei, Autisten, Kinder von Alleinerziehenden, bunt gemischt. Und dann hören sie das erste Mal das „Adagietto“ von Mahler und hören nur zu. Die Kraft der Kinder ist unglaublich, sie verdrängt Zweifel. Eigentlich will ich ja die nächste Generation inspirieren, aber diese Kinder geben mir jedenfalls mehr zurück als ich ihnen gebe. Sie laden mich förmlich auf. Eine meiner Leidenschaften in Singapur und in Zukunft vielleicht auch in Nürnberg ist es, alle meine musikalischen Freunde mit Kindern zusammenzubringen, weil wir selber daran wachsen und uns verbessern. Was mögen Sie am meisten an der Musik? In raren Momenten fühlt man als Dirigent die Absicht des Komponisten, die Farben, die Emotionen. Ob das Telepathie oder eine spezielle Kraft ist – ich weiß es nicht. Aber irgendwie entsteht dann ein wahrer Sound, eine Verbindung zwischen den Musikern und mir. Da kann ich die Luft spüren. Man verschmilzt mit der Umgebung. Das ist für mich die wunderbarste Sache auf der Welt. Sie fliegen dann? Ja. Oder es ist wie beim Tauchen, wenn man an wunderbaren farbigen

Riffs und Fischen vorbeischwimmt, nur hundert Mal stärker. Da geht’s nicht mehr um Kahchun Wong den Dirigenten, den Musiker oder Menschen. Und dieser Zustand macht einen auch melancholisch … Weil er bald vorbei ist? Das ist das Eine. Das Andere ist, dass man sich fragt, ob man ihn in zehn Jahren noch erleben wird. Ah, es geht um den Kick!?! Ja. Und deshalb ist es auch so schön. Weil jeder Auftritt anders ist. Sie kommen aus einer Metropole, haben in Berlin und London gearbeitet. Was war denn Ihr erster Eindruck von Nürnberg? Ich war das erste Mal 2015 oder 2016 hier, mit einem Flix-Bus, kam hier am Morgen aus Berlin an und bin nach München umgestiegen. Direkt neben dem Busbahnhof beginnt ja die schöne Altstadt – diesen Blick hat nicht jede Stadt. Es war ziemlich besonders, wegen der „Meistersinger von Nürnberg“ und Hans Sachs. Das ist so romantisch. Und dann kommt ja auch der große Komponist Johann Pachelbel aus Nürnberg. Sein Kanon in D-Dur ist in Singapur berühmt. Jeder mag ihn, weil man dazu so gut improvisieren kann. Dann habe ich Pachelbels Kirche, St. Sebald, besucht. Und war neben der Kirche Bratwürste essen. Und Eisbein. Köstlich. Haben Sie dann auch schon mal Schäufele gegessen? Was ist das? Ein fränkisches Nationalgericht. Können Sie mir das aufschreiben? Und: Haben Sie ein paar Restaurant-Tipps für mich? Ich hätte morgen Abend Zeit für ein Abendessen. Bekommen Sie. Ich habe gelesen, Sie mögen auch Butterbrezn, Bier und Leberkäs. Ach, ich mag viele Dinge. Wie Sie sehen können (deutet auf seinen Bauch). Und was ist mit der asiatischen Küche. Was würden Sie mir in Nürnberg empfehlen? Es gibt ein gutes chinesisches Restaurant in der Südstadt – „BaShu“.


Kahchun Wong steht für eine erneute Verjüngungskur an Nürnberger Dirigentenpulten. Wie Joana Mallwitz (Nachfolgerin von Marcus Bosch am Opernhaus) ist Wong Anfang Dreißig, 32, genau gesagt. Wong lernte ab sieben Jahren in seiner Heimatstadt Singapur Kornett, spielte in einer Militärkapelle, studierte Trompete und später dann Dirigat in Singapur und an der Musikhochschule Hanns-Eisler in Berlin. Zu seinen Förderern zählen Esa-Pekka Salonen, Valery Gergiev, Yannick Nézet-Séguin sowie der mittlerweile verstorbene Dirigent Kurt Masur, der ihn zu fünf Meisterklassen einlud. 2016 gewann er in Bamberg den MahlerWettbewerb (Gustav Mahler ist einer von Wongs Säulenheiligen) und gewann dadurch internationale Aufmerksamkeit: Gustavo Dudamel lud ihn als „Conducting Fellow“ für die Spielzeit 2016/2017 zum Los Angeles Philharmonic ein. Wong dirigierte u.a. die Bamberger Symphoniker, das Orchestre Philharmonique du Luxembourg, das China Philharmonic, das New Japan Philharmonic Orchestra, das Royal Liverpool Philharmonic Orchestra und die Staatskapelle Weimar. Im Februar 2019 leitet er als zweiter Dirigent überhaupt die Neujahrsgala der New York Philharmonic. In Nürnberg ist Wong, der sich stark in Jugendprojekten engagiert, für vorerst vier Spielzeiten Chefdirigent.

FÜR CURT: Andreas Radlmaier ist als Leiter des Projektbüros im Nürnberger Kulturreferat verantwortlich für das Bardentreffen, Klassik Open Air, Stars im Luitpoldhain, sowie für die Entwicklung neuer Formate wie Silvestival, Nürnberg spielt Wagner und Criminale – Formate, die curt journalistisch begleitet. Andreas ist seit über 30 Jahren in und für die Kulturszene tätig. Studium der Altphilologie, Englisch, Geschichte. Bis 2010 in verantwortlicher Position in der Kulturredaktion der Abendzeitung Nürnberg. 2003: Kulturpreis der Stadt Nürnberg für kulturjournalistische Arbeit und Mitarbeit an zahlreichen Publikationen.

Die Highlights: 27.09.: Axel Hacke • 28.09.: Titanic Boygroup • 29.09.: Barbara Dennerlein • 30.09.: Klassikkonzert L. v. Beethoven Tickets hier: www.herzogenaurach.de/hinundherzo, bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen und in den Geschäftsstellen der Nürnberger Nachrichten Veranstalter:


22 N2025 - Auf geht‘s, Bürger!

#n2025 / open call – das voting: jetzt liegt es an Euch! Das „Bewerbungsbüro Kulturhauptstadt Europas 2025“ der Stadt Nürnberg ruft weiterhin dazu auf, dass wir uns alle in den Bewerbungsprozess einbringen: als Entscheider über die Kulturprojekte beim onlineVoting. curt als Medienpartner hofft ebenfalls auf Euch: werdet ein Teil dieser neuen und grossen Chance, um Nürnberg zu verändern! Nochmals – die Idee hinter dem N2025-Open Call: Alle Bürgerinnen und Bürger können ihre Stadt selbst gestalten. Auch wir beim curt haben das Projekt vorgestellt und unterstützen es. Die Früchte der Kreativarbeit sind jetzt auf der Plattform opencall.n2025.de zu bewundern, über 160 Ideen stehen dort nun zur Abstimmung. Und es ist alles dabei: von Street-Art, Poetry-Slam und Urban-Gardening über Lesungen, TanzPerformances und Architektur hin zu Inklusion, Musik und Ökologie. Die Ideen sind sehr vielfältig und bunt – wie es sein soll. Und nun seid Ihr (noch mal) dran: Bis zum 13. Juli kann man über alle Projekte abstimmen. Funktionieren tut’s so altbewährt wie einfach: mit Name und E-Mail-Adresse registrieren, diese bestätigen und Projekten eine Stimme geben. Ihr habt es also in der Hand, welche Ideen sich am Schluss über 5.000 Euro freuen können und umgesetzt werden – zehn werden es übrigens mindestens. Also sagt es auch ordentlich weiter, denn hier gilt tatsächlich: mehr ist mehr! OPEN CALL
- Stadt- & Lebensveränderung durch die BürgerInnen. Votingphase noch bis 13. Juli 2018. Sprechzeiten: Mo-Fr 10-12 und 15-16 Uhr im Bürgerbüro. Wochentags, 10–12 Uhr & 14–16 Uhr. Oder E-Mail an n2025@stadt.nuernberg.de. Alle Infos: opencall.n2025.de


23 N2025 - Auf geht‘s, Bürger!

open-call-Kulturprojekte, die uns aufgefallen sind: Blumenkästen mit Bienenfutterpflanzen sollen am Hauptmarkt aufgebaut und von dort aus kostenfrei an Bürger der Stadt Nürnberg weitergeben werden, um sie bei sich zuhause aufzustellen. Dadurch entstehen in der ganzen Stadt kleine, nachhaltige Bienenfütterplätze. Urban Art Park am Pegnitzgrund Der graue und hässliche „Unort“ Theodor-Heuss-Brücke soll zu einem Raum der kreativen Teilhabe werden. Zunächst gestalten regionale und lokale Artists die Brückenpfeiler konzeptionell und schaffen so eine urbane, für alle zugängliche Open-Air-Galerie, die in der Folge ein dauerhafter Ort der kreativen Partizipation für Jung und Alt und natürlich alle Nationalitäten werden soll. #Beedabei - Bienen dabei Ein Kunstprojekt, das den ums Überleben kämpfenden Stadtbienen helfen soll. 227 gelbe

logische, inklusive oder kulturelle Initiativen) einen Zugang zu qualitativ hochwertigen Kreativleistungen und können Veränderungen in der Stadt vorantreiben.

Lastenräder Für Alle Das Projekt will die kostenfreie Ausleihe von Lastenfahrrädern in den einzelnen Stadtteilen ermöglichen und nicht nur die umweltfreundliche Mobilität in der Stadt fördern, sondern auch die Idee der Gemeingüter ganz im Sinne von „Teilen ist das neue Haben“.

Nürnberg nistet Nistkasten-Bausätze in Form der Stadtmauertürme. Jeder kann sein eigenes Vogelhaus bauen und an einem geeigneten Standort im Stadtgebiet, sowohl an öffentlichen Plätzen, als auch in privaten Gärten, auf Balkonen, an Straßenlaternen oder in Schrebergärten montieren. Das Bauen der Nistkästen findet im Nordostbahnhofviertel statt, von dort aus wird auf die Stadt verteilt.

creative Service Jam Der Creative Service Jam bringt für die Dauer von zwölf Stunden gemeinnützige Einrichtungen mit Profis aus dem Kreativbereich zusammen, die ihnen kostenfrei ihre Dienstleistung zur Verfügung stellen. So erhalten gemeinnützige Einrichtungen (soziale, öko-

Electronic Melting Pot Mit diesem Event will der elektronische Club DIE RAKETE Nürnberger jeden Alters, Genders und Herkunft – also möglichst bunt und multikulti – einladen, um die kulturelle Vielfalt der Stadt zu zelebrieren. Auf Events oder in den Clubs spielt es keinerlei

Rolle, welches Geschlecht, Nationalität oder welche Hintergrundgeschichte man mit sich bringt, die Leidenschaft zur Musik sorgt für ein universelles, emotionales Band zwischen unterschiedlichsten Menschen oder Kulturen. ROHLAND Ein Rohstofflager, das wie eine Art Secondhand-Baumarkt funktionieren soll: verschiedene, vor dem Müll gerettete Werkstoffe (Holz, Metall, Glas, Stoff, Papier ...) sowie Halbfertigwaren und Verbrauchsmittel werden gegen eine Spende wieder abgegeben. Geplant sind Kooperationsprojekte in Verbindung mit Bildungsund Integrationsarbeit, wie z.B. Workshops zum Thema Upcycling. aber natürlich müsst Ihr Euch die über 160 Projekte selbst ansehen – vielleicht findet Ihr Aktionen, die Ihr noch viel besser findet. Informiert Euch und voted mit – jede stimme zählt!


24 N2025 - Auf geht‘s, Bürger!

N2025-unterwegs! Das mobile Büro, das sogenannte „Moving Micro Office“ (oder kurz MMO) rollt nun auch immer wieder durch die Stadt. Titus Spree hat’s entworfen, das „Wohnzimmer zur Mitte“ hat es für den Sommer flott gemacht und Julian Vogel hat dem MMO den letzten Schliff verpasst. Vielleicht habt Ihr es beim Slow-Down-Festival vor der Katharinenruine stehen sehen – oder es sogar gewagt, mit dem Team zu sprechen. Der Plan des N2025-Teams ist es jedenfalls, das DIY-Teil immer mal wieder durch die Stadt zu ziehen und damit in Sachen Kulturhauptstadt zu informieren. Ein paar feste Termine stehen auch schon: Südstadtfest (7. & 8. Juli), Kunstrasenfestival (20. Juli) und Klassik Open Air (22. Juli & 4. August). Und was tun die da eigentlich? Taschen für und mit Euch besprühen, mit Leuten mit Tablets über Open Call-Projekte abstimmen oder einfach nur reden. So Dinge eben.

„Kulturhauptstadtbewerbungsbuch“ der Kinder Einige Projekte zur Kulturhauptstadt kommen auch aus/von der Stadt Nürnberg: Es soll zum Beispiel mit Game Boys ein Sound zur Kulturhauptstadt komponiert und ein Nürnberg der Zukunft im Computerspiel „Minecraft“ nachgebaut werden (Infos folgen). So wird es auch ein „Kulturhauptstadtbewerbungsbuch“ der Kinder geben. Denn nicht nur die Erwachsenen sollen sich mit einem Buch um den Titel „Kulturhauptstadt 2025“ bewerben, auch Kinder und Jugendliche von 6 bis 16 Jahren sollen ihre Gedanken, Ideen und Wünsche zur Kulturhauptstadt Nürnberg in Europa sammeln und bündeln. Dabei gehen die Kids von ihren eigenen Erfahrungen, ihrem Lebensumfeld und dem Alltag in ihrer Stadt aus. Denn Spiel und Freizeit, Bildung, Kultur, Gesundheit, Umwelt, Meinungsäußerung … das alles sind Kinderrechte, die in die Zukunft gedacht werden müssen. Die Kinder und

Jugendlichen nutzen dazu ihre Kreativität: in zehn unterschiedlichen Projekten arbeiten Schulklassen und freie Gruppen mit KünsterInnen zusammen. Im September geht’s los – wir werden berichten!


25


26 Kreative Abschlussarbeiten

01


27

die Werkschau der Designabsolventen Traditionell findet im JULI (auch immer im FEBRUAR) in der Fakultät Design der TH Nürnberg die Werkschau mit den Abschlussarbeiten aus den Bereichen Cast, CGI, Film & Animation, Fotografie, Illustration, Interaktionsdesign, Grafikdesign, Raum- & Event-Design, Typografie und Verbale Kommunikation statt. Alles klar, wir sind dabei. Glückwunsch Euch/uns! Die Ausstellung zum Thema „Multichrom“ wird am Freitag, 20. Juli, um 19 Uhr in der Fakultät Design auf dem Campus 2 der TH in der Wassertorstraße 10 eröffnet. Natürlich sind auch wieder die Absolventinnen und Absolventen vor Ort, zelebrieren diesen Meilenstein, den Moment und stehen Rede & Antwort zu ihren Arbeiten. Direkt im Anschluss geht‘s ab 23 Uhr zur Aftershowparty in den Club 4Hertz ins Weikertsgäßchen – und spätestens dort an der Bar werden wir sehen, was der goldene Schnitt in echt bedeutet. Anlässlich der kommenden Werkschau der Designabsolventen hat sich einmal mehr und schon traditionell das kreative Triumvirat aus Bloom, den Absolventen selbst und curt zusammengefunden, um vorab schon mal einige Repräsentanten der Ausstellung zu zeigen, den abgehenden Designern zu gratulieren und Euch einen Besuch der Ausstellung und die dazugehöriger Feier wärmstens zu empfehlen! Die Abschlussarbeiten sind auch am Samstag, 21.07., 10–13 Uhr, sowie Montag, 23.07., sowie Dienstag, 24.07., von 10–18 Uhr zu sehen. Aftershowparty: Studenten mit Studentenausweis Eintritt frei.

02


28 Kreative Abschlussarbeiten

03

06

04

05

07

08


29

09

10


30 Kreative Abschlussarbeiten

12

11

12 01 Jonathan Lindner: Wohnwagen Berge 02 Katharina Pflug: Wohl und Wehe 03 Michael Feldbauer: Boltwerk-Magazin 04 Marie Birkner: Moving Fashion App 05 Marius Müller: Kreling Grotesk 06 Laura Sanna: Ich sehe was, das du nicht riechst 07 Elisabeth Thoma: Schrauber 08 Maria Noll: rewrite 09 Nike Memmler: Die Entwicklung des Frauenbildes am Beispiel James Bond 10 Michele Aflatoon & Katharina Rögner: Businesskonzept Event-Agentur 11 Dennis Ziegler: F015 Connect Application 12 Katharina Artmann: Entfremdung 13 Marie Schäder & Katrin Schlötzer: Magazin über Deutschrap

Als Förderer von Kultur & Kreativität unterstützt die Werbeagentur Bloom auch diesmal wieder die Werkschau der Designabsolventen. Die Werkschau dokumentiert nicht nur das Schaffen des kreativen Nachwuchses, sondern ist zugleich auch 13

Kontaktbörse. Jobs: kontakt@bloomproject.de


CHALLENGE ACCEPTED AND COMPLETED www.bloomproject.de Glückwunsch an alle Absolventen – mit eurer kreativen Power werdet ihr es weit bringen. Für alle Nachwuchshelden, die noch mitten im Studium sind, heißt es: erst mal Praxisluft schnuppern! Am besten im Rahmen eines bezahlten Praktikums bei uns im Bereich Werbung/Kommunikation. Interesse? Dann Bewerbung an kontakt@bloomproject.de


32 barrieren weg!

der (barrierefreie) weg zum Festival: mit dem Icon-System Mit diesen Icons möcht die Kampagne popkultur trifft handicap die Orientierung auf dem hoffentlich möglichst barrierefreien Weg zum nächsten Festival erleichtern. Grossartige Sache unter dem Motto: „Pop für alle!“ Lesbarkeit und sichtbarkeit sind dabei oft entscheidend ... auf die grösse kommt es also doch an ;)


Festivalkalender Mittelfranken Sommer 2018

NOCH MEHR FESTIVALS: www.pop-rot-weiss.de/festivals Barrierefreie Veranstaltungen: www.pop-rot-weiss.de/inklusion

33


34 barrieren weg!

Foto: Cris Civitillo

pop für alle! ... und alle hier helfen mit!

Radio Handicap (auf Radio Z 95,8)

Unicorn-Disco Disco für Menschen mit besonderen Bedürfnissen

erste freie Radiosender, der eine Mitmach-Plattform

Deaf, hear&beer Stammtisch in Deutscher Gebärdensprache (DGS)

Der Erfolg der Unicorn-Disco zeigt, dass Nürnberg

für Menschen mit Behinderung bot. Seitdem widmen

Dieser ganz besondere Stammtisch will Hemmungen

unbedingt mehr Partys für Menschen mit besonderen

sich ein Dutzend Menschen mit und ohne Einschrän-

und Unwissenheit über unbekannte Umgangsformen

Bedürfnissen braucht. So gibt es z.B. kein Blitzlicht,

kung kultur-und politikrelevanten Themen. Ziel:

zwischen Gehörlosen und Hörenden abbauen.

um die Empfindlichkeit von EpileptikerInnen zu

Inklusion in die Köpfe der Menschen zu bringen,

Viele Hörende zeigen sich sehr interessiert und

schonen. Und damit es für die Gäste leichter ist, eine

Berührungsscheu abbauen.

„gebärden-freudig“ – der erste Schritt in die Welt

Begleitperson zu organisieren, finden die Unicorn-

Bei Radio Z gibt es noch zwei weitere inklusive

der Gehörlosen und zur überaus vielfältigen Kultur

Discos an Sonntagnachmittagen statt.

Redaktionen: „Durchgeknallt“ von und für psycha-

der Gebärdensprache. Singen, reimen und rappen,

Auf allen Ebenen wird ebenerdige und barrierefrei

trieerfahrene Menschen, möchte Licht ins Dunkel

Ironie und Sarkasmus – das alles ist auch verfügbar

gefeiert. Musikalisch ist von Schlager bis Pop, von

bringen, neue Behandlungsmethoden vorstellen und

in Gebärdensprache!

Latino bis HipHop alles geboten, was Spaß macht und

anderen Mut machen. Und in „Ohrenblicke“ erlernen

In ungezwungener Runde werden Spiele in Gebär-

zum Tanzen und Mitsingen einlädt.

blinde und seheingeschränkte Menschen unter

densprache gespielt oder einfach nur Gespräche

Besonders gut kommt an, dass die Unicorn-Discos

professioneller Anleitung am mit Brailleschrift ver-

geführt, man geht gemeinsam zu Techno-Partys oder

in einem „normalen Club“ – im Z-Bau – stattfinden,

sehenen Mischpult,wie man eine Sendung produziert

Konzerten in Gebärdensprache.

wo sich vor allem die Gäste mit Behinderung auch

und berichten über Themen, wie z.B. Barrierefreiheit.

Willkommen ist jede*r! Wer (noch) keine Gebärden-

außerhalb ihrer vertrauten Umgebung authentisch

Radio Handicap: Jeden 2. Do/Monat 18-19 Uhr

sprache spricht nimmt Zettel und Stift mit – läuft.

und geschützt bewegen können.

Durchgeknallt: Jeden 1. + 3. Do/Monat 18-19 Uhr

DEAF, HEAR&BEER: Jeden 1. Di/Monat ab 19 Uhr

Nächster Termin: So 22. Juli, Z-Bau, 14–18 Uhr

Ohrenblicke:

im Keimling, Obere Fischerstr. 5, Fürth-Rathaus

www.unicorn-disco.de

Radio Z war schon vor 20 Jahren bundesweit der

Jeden 4. Do/Monat 16-17 Uhr


35

Initiative Popkultur trifft Handicap - Inklusionskampagne des Bezirk Mittelfranken Auf Initiative der Popmusikfachstelle des Bezirks POP! ROT WEISS startete 2017 erstmals eine mehrwöchige Inklusionskampagne, um die Konzert- und Club-Szene der Region barrierefreier und so zugänglicher für BesucherInnen mit Behinderung zu gestalten. So wurden Kultur- und Medienschaffende für Inklusion sensibilisiert und Fachstellen gefordert. Durch Vorträge, Workshops und voll-barrierefreie Veranstaltungen will die Initiative Popkultur trifft Handicap neue Impulse der Kulturarbeit setzen und durch Qualifikation und Förderung Wegbegleiter kleiner und großer Veranstalter aus Mittelfranken sein. Unter dem Motto POP FÜR ALLE wurde nun der erste barrierefreie Festivalkalender herausgegeben, der z.B. mit einem exklusiven Icon-System zur besseren Orientierung für KonzertbesucherInnen mit Behinderung beträgt. curt ist Partner der Kampagne und bei allen Aktion dabei! POP FÜR ALLE FESTIVAL mit Sookee, Vokuz, LUX u.v.m. Samstag, 18. August @Hirsch, Nürnberg. Präsentiert von curt. Die digitale Kalender-Version und mehr Infos gibt es online unter: www.pop-rot-weiss.de/festivals und www.inklusion@pop-rot-weiss.de


36

bunter geht es kaum

Fotos: E. Gutberlet, B. Egerer


37

maximal multikulti: das südstadtfest Alle Jahre wieder trifft sich (fast) die ganze Stadt im Annapark, um beim Südstadtfest Nürnbergs vielseitigstes Gesicht zu zeigen. Vom 6. bis 8 Juli – also eine Woche später als gewohnt – trotzt der Südstadtfest e.V. wieder einmal der allgemeinen WM-Euphorie mit Kultur pur. 62 gemeinnützige Organisationen, (Kultur-) Vereine, Kreative, Künstler und Parteien organisieren dieses bunte Potpourri aus guter Laune, Infotainment, Musik, Tanz und natürlich garniert mit jeder Menge internationaler, kulinarischer Spezialitäten. CURT ist heuer wieder als Medienpartner dabei. Rund um die zwei Bühnen sind auch bei der 38. Ausgabe des Festes wieder einmal bis zu 400 ehrenamtliche Helfer am Start, um für die bis zu 40.000 Gäste aus 85 Nationen einen reibungslosen Ablauf zu ermöglichen. Und das ist dieser Tage eine ganz schöne Herausforderung, weiß Werner Heuritsch, Vorsitzender des Südstadtfest e.V. Vieles hat sich verändert, seit das Fest im Jahr 1981 seine Premiere feierte: damals übrigens noch auf dem Kopernikusplatz. Steigende Gebühren und neue Sicherheitsauflagen machen dem größten Nürnberger Stadtteilfest zu schaffen. Allein die Abgaben an die GEMA haben sich in den letzten fünf Jahren verdreifacht. Und seit letztem Jahr mussten auch die Ordner im Bereich Sicherheit deutlich aufgestockt werden. Diese zusätzlichen Auflagen spiegeln aber in keiner Weise die Festival-Realität, betont Heuritsch. In den letzten Jahren hat es trotz multikultureller Vielfalt auf dem Südstadtfest nicht einmal eine handfeste Schlägerei gegeben. „Und das, obwohl bei unserem Fest mitunter durchaus entgegengesetzte Weltanschauungen aufeinandertreffen. Alle halten sich an unser Motto „Zusammenleben - Miteinander feiern“ – und zwar friedlich.“ Und weil das Südstadtfest eben so einzigartig ist und mit seiner Ländervielfalt auf den Bühnen und an den Essens- und Infoständen manche Hardliner-Position der aktuell schwierigen Politdebatte klar Lügen straft, kommt Aufgeben für den Verein gar nicht erst in Frage. Um mit den finanziellen Rücklagen zu haushalten, ist das Programm

in diesem Jahr ein wenig regionaler geworden. „Die Metropolregion hat wirklich viele gute Bands und Musiker. Wir wollten nicht an der Qualität der Darbietung sparen. Also haben wir beschlossen, lieber die Logistikkosten wie Benzin- und Hotelkosten niedrig zu halten. Und auch unsere Bühne ist ein wenig kleiner als im Vorjahr“, so Heuritsch. Das Programm kann sich trotzdem mehr als hören lassen: Zum Auftakt am Freitagabend gibt es Liedermacher-Jazzpunk von Dr. Umwuchts Tanzpalast und Blues von Jules und der fränkischen Supergruppe BlueSox. Den Samstag und Sonntag bestreiten dann The Blackscreen, Dennis Kobylinski, megaphon, Shiny Gnomes, Monster Mash und Metropolski Cirkus Orkestar – von Rock bis Folk und von HipHop bis Akustik Balkan ist da für jeden was dabei. Die besten Nachwuchskünstler der offenen Bühne im Jugendbereich dürfen am Sonntag ebenfalls auf die Hauptbühne. Überhaupt ist für Kinder und Jugendliche einiges geboten: Im Kreativraum lernt man „Dot Painting“, eine traditionelle Kunstform der Aborigine, außerdem Linoldruck, Stockpuppenbasteln, Kinderschminken und vieles mehr. Der Jugendbereich bietet neben der Plattform für Meinung, Tanz, Rap und Gesang auch Gewinnspiele, alkoholfreie Cocktails sowie Kicker, Jonglieren und Outdoor-Billard. 38. Südstadtfest Nürnberg. Präsentiert vom Medienpartner curt. 6. bis 8. Juli im Annapark, Nürnberg. Eintritt frei. suedstadtfest.de


38 Rhythm and Poetry

Auf ein Wort: Bardentreffen

Foto: Uwe Niklas


39 Bardentreffen

1976 noch als kleiner Liedermacher-Wettbewerb ins Leben gerufen, ist das Nürnberger Bardentreffen mit 90 Konzerten auf neun Bühnen, verteilt auf die Nürnberger Altstadt, hunderten Straßenmusikanten dazwischen und wieder über 200.000 erwarteten Besucherinnen und Besucher mittlerweile das größte Umsonst & Draußen Musikfestival Deutschlands. Aber nicht nur in der Größe, sondern auch musikalisch hat sich das Bardentreffen über die Jahre breiter aufgestellt und expandiert. „Traditionen“, „Trends“ und „Experimente“ sind die drei Säulen, die dem klassischen Songwriter ebenso seinen Platz bieten sollen wie auch traditionellen Volksmusiken und deren zeitgemäße Weiterentwicklungen und Experimente. In diesem Jahr sind es die Rapper und Sprechmusikanten, die unter dem Festivalmotto „RAP - Rhythm And Poetry“ verstärkt zu Wort kommen sollen. „Für uns kommt den Rappern von heute die Funktion der Liedermacher von damals zu: gesellschaftliche Zustände geistreich hinterfragen und kritisch kommentieren“, erklärt der künstlerische Leiter Rainer Pirzkall. Neben den deutschsprachigen Vertretern wie die Nürnberger Multi-Kulti-Truppe #zweiraumsilke, der Österreicherin Yasmo & Die Klangkantine oder die Schweizer Lo & Leduc sind auch international sprechsingende Gäste wie beispielsweise 47Soul aus dem Nahen Osten, N3rdistan aus Marokko, Baloji aus dem Kongo oder das eigens für das Bardentreffen initiierte Sonderprojekt mit der Gälin Ellen MacDonald & Daimh dabei. Einen kleinen Vorgeschmack zum Reinhören bekommt man mit der offiziellen Bardentreffen-Playlist auf Spotify. Für alles Andere und den Rest vom Bardenfest empfehlen wir den Erwerb des umfangreichen Programmkatalogs, mit dessen Umsatz sich auch ein Teil des Umsonst-Festivals finanziert. 43. BARDENTREFFEN Nürnberg – „RAP - Rhythm And Poetry“ Vom 27. bis 29. Juli in der Nürnberger Altstadt. Eintritt frei. Mit einer freiwilligen Spende können Besucher das Festival finanziell unterstützen. Im Gegenzug erhält man einen Festival-Pin. bardentreffen.de


40 Rhythm and Poetry

Bardentreffen: Ausgewähltes aus der curt-Redaktion Fiva & JRBB // Freitag, 22:00 uhr, Insel Schütt „Die Stadt gehört wieder mir“! Der krachende Abschluss im letzten Jahr, dieses Mal schon am Anfang dabei. Und das zurecht! Denn wenn es um Sprechgesang mit Poesie und Groove geht, sind Nina Sonneberg alias Fiva und die 20-köpfige Jazzrausch-Bigband aus dem Münchener Technoclub-Hause Harry Klein ganz vorne dabei. Kellerkommando // Freitag, 19 uhr, Insel Schütt Kärwa-Rap für die Welt. Tanzschuhe schnüren und Kehlen ölen für die pumpenden Beats, modernen Synthiesounds, fette Blechbläser und Akkordeon und den Songs aus Omas und Opas Notenschatzkiste. Fessler & Mages // Freitag, 19 uhr, St. Katharina „New York – Rio – Tokyo“ – den Latin-Pop-Hit des Trio Rio aus den 1980er-Jahren kennt doch fast jeder. Peter Fessler war die markante Stimme, Taktgeber am Schlagzeug der in Nürnberg aufgewachsene Schlagzeuger Klaus Mages. The Air we Breathe // Samstag, 16:15 uhr, Lorenzer Platz Wie immer viel Lokalkolorit am Lorenzer Platz. Weil wir die Nürnberger Indie-Poper beim Blick aufs lokales Bandgeschehen in dieser Ausgabe interviewt haben (S. 130), gibt es hier einen Tipp hinterher. Yohto // Samstag, 21:15 uhr, Lorenzer Platz Seit Jahren bringen die acht Nürnberger Musikerinnen und Musiker mit funky HipHop-Grooves, Dancehall, feinem Rootsreggae, Latin und kickenden Elektrobeats die Crowd zum Schwitzen. Leider ist damit nach dem Bardentreffen Schluss. Abschiedskonzert der Nürnberger Kulturpreisträger! Wir hüpfen hin und winken Bye-Bye.

Lo & Leduc // Samstag, 21:30 uhr, Hauptmarkt „Zucker fürs Volk“ und zwar auf „Ingwer und Ewig“ streuen die Schweizer Mundart-Rapper Lo & Leduc. 88 Wochen an der Spitze der Schweizer Album-Charts sind schon mal eine Ansage. Zum Bardentreffen kommen die zwei Wortspieler mit achtköpfiger Band. Grüezi! Amsterdam Klezmer Band & Söndörgö Sonntag, 19:30 uhr, Hauptmarkt Dem geneigten Klezmer-Fan sind die sieben energiegeladenen Herren der Amsterdam Klezmer Band längst ein Begriff. In den Clubs hört man Remixe ihrer Stücke auf fast jeder Bukovina-Disko. Zusammen mit der nicht weniger experimentierfreudigen ungarischen Band Söndörgö steht die wohl bekannteste Klezmerband Europas als groovende, elektrisierende Superband auf dem Hauptmarkt. Käptn Peng & D.T.v.D // SoNNTAG, 20:30 uhr, Hauptmarkt Käptn Peng ist das Alter Ego von Schauspieler Robert Gwisdek. Auf der Musikbühne sind die rappende Rampensau und seine hiphoppenden Tentakel von Delphi mit ihren Haushaltswaren und präparierten Instrumenten mehr als nur „Alki Alki“, der Film für den sie den Soundtrack beisteuern durften. Shiny Gnomes // Sonntag, 21:30 uhr, Lorenzer Platz Waren die Nürnberger Dauer-Zwerge nicht schon bei der ersten Ausgabe dabei? Nicht ganz, aber fast genauso lang schrammeln die Garagen-Pop-Rocker durchs lokale Bandgeschehen und darüber hinaus. „Lazy at Desert Inn“ sind die Kulturpreisträger der Stadt mit ihren vier Jahrzehnten Bühnenerfahrung auf dem Buckel aber immer noch nicht. Soundgewitter und Klangwolken sind angekündigt.


41

RAP: Rhythm and Poetry – Lokale Rapbühne Bei dem o.g. Motto „RAP“ des diesjährigen Bardentreffens will und darf eine Bühne für die lokalen Akteure der HipHop-Szene nicht fehlen, hat sich Nürnberg doch über die letzten Jahre zum bundesweiten HipHop-Geheimtipp entwickelt – so urteilt zumindest das Fachmagazin und Szene-Leitmedium Juice, und die sollten es wissen! Um nicht nur den JUICE-Lesern, sondern auch den BürgerInnen der Stadt den aktuellen Stand der Zunft präsentieren zu können, freut sich die Nürnberger HipHop-Szene über die diesjährige Thematisierung auf dem Bardentreffen und die damit einhergehende Aufmerksamkeit für ihre Kultur. Sogleich konnte „ein Bündnis von Hiphop-Szeneaktivisten“ exakt zum Bardentreffen die Betreiber der Bühne zwischen den Schmiedgassen als Partner gewinnen und ermöglicht uns allen nun einen Überblick über die kontemporären Werke vieler Nürnberger Rapkünstler. Das Line-up wird noch ergänzt, der Zeitplan noch bekanntgegeben – nur eines ist gewiss: es soll allen relevanten lokalen Künstlern eine Plattform geboten werden. Phättes Ding. Line-Up: Kuchenmann & Laca / Johnny Rakete / Siegfried Meier & S-Trix / Charles Junior & Cloud / Trump MC / Lazy Lu / Ghettoblaster Radioshow Allstars / Ferge & Fisherman / Zweiraumsilke / Audiokonzept / Back to Present u.a. Die Lokale Rap-Bühne Zwischen den Schmiedgassen (Untere Schmiedgasse 5) Während des Bardentreffens, am Sa. 28.07.2018.


42

masse mit klasse

Foto: uwe niklas


43

Masse mit klasse: klassik open air klassische Musik ist für alle da! Eine beliebte Kulturtechnik der Gegenwart ist das Gemeinsam-groSSe-Dingeunkompliziert-erleben. Deshalb heiSSt Fussballgucken „Public Viewing“ und die „Mount-Everest-Besteigung“ ist ein beliebtes Kombi-Paket im Himalaya-Tourismus ... ... in diese Reihe lässt sich mit leicht zusammengekniffenen Augen ein klassisches Konzert unter freiem Himmel mit Feuerwerk und Picknick gut einordnen. Die Staatsphilharmonie Nürnberg präsentiert ein solches Fest entgegen des oben genannten Trends bereits seit 19 Jahren und nimmt überdies keinen Eintritt dafür, was das KLASSIK OPEN AIR deutlich von scheinbar vergleichbaren, kommerzialisierten Massenveranstaltungen abhebt. Tatsächlich ist das Programm höchst sinnvoll gestaltet, da es sich beim diesjährigen Klassik-Klassiker um ein gleichermaßen familienfreundliches wie handverlesenes Programm handelt. Das Fest erhält ein persönliche Note: die Verabschiedung des Generalmusikdirektor der Nürnberger Philharmonie wird gefeiert. Marcus Bosch verabschiedet sich nach sieben Jahren am Nürnberger Notenpult von Stadt und Orchester und wählt für seinen Abschied das sympathische Format eines Familienkonzertes. Am Sonntag, den 22. Juli, ab 11 Uhr spielen die Philharmoniker einen „Stadtbummel durch die Metropole“, der kindgerecht nahegebracht wird durch den KiKaModerator Malte Arkona. Am selben Abend wird die Jahreszeit des KLASSIK OPEN AIR zur Ansage, indem ein Gershwin-Programm mit dem Titel „Summertime“ aufgeführt wird. Klar, unter freiem Himmel lässt sich den Solisten Melba Ramos (Sopran) und Derrick Lawrence (Bariton) besonders gut lauschen, erst recht, wenn sie was vom Sommer singen. Als „krönenden Abschluss“ bezeichnen die Veranstalter das „Wunderkerzen-Meer sowie ein buntes Feuerwerk am Nürnberger Nachthim-

mel“. Gut, ein bisschen Angeberei ist das schon, aber ein würdiger Abschied für Marcus Bosch ist es sicher. Jene kulturell Hochmütigen, die die sauerstoffarme Parfüm-Luft in Konzertsälen so lieben, weil man in den Samtsesseln schön eindösen kann, müssen sich das KLASSIK OPEN AIR ja nicht angucken. Für all jene hingegen, die sich von großen Gesten und Kompositionen gern ein bisschen mitreißen lassen, ohne im ehrwürdigen Kosmos der E-Kultur zergehen zu müssen, ist das Klassik-Picknick eine gute, ehrliche Gelegenheit, große Werke der Musikgeschichte bodenständig zu erleben. Das Publikum bestand in den letzten Jahren immerhin aus 150.000 Menschen, die sich in „Deutschlands grünstem Konzertsaal“ – dem „Woodstock der klassischen Musik“ – selbst geschmierte Wurstbrote mit Kartoffelsalat zu klassischer Musik gönnten. Da kriegt man Lust auf Klassik, ehrlich! Wer am 22. Juli keine Zeit hat, bekommt eine zweite Chance, nämlich am 4. August um 20 Uhr. Dann steht am Pult der nachfolgende Dirigent parat: Kahchun Wong aus Singapur dirigiert zum Auftakt eine Auswahl an Stücken von Prokofjew, Dukas und Bernstein (Interview: Seite 8). Hoffentlich spielt auch das Wetter mit! KLASSIK OPEN AIR – Europas grünster Konzertsaal So, 22.07., 11h: Familienkonzert mit der Staatsphilharmonie Nürnberg. Sa, 04.08., 20h: Klassik Open Air mit den Nürnberger Symphonikern. Eintritt frei! www.klassikopenair.de


44 Brück dich, nürnberg!

Foto: Frank Schuh


45

nicht umsonst, aber kostenlos: Brückenfestival mitten im August, weit weg von jeglichen Feiertagen, dürfen wir fränkischen glückspilze uns dennoch über zwei wunderschöne Brückentage freuen! GEnauer gesagt über einen freitag und einen Samstag – weit weg von arbeitsdenke – gespickt mit jeder menge Musik und einem bunten Rahmenprogramm für GroSS und Klein auf der Pegnitzwiese. traditionell präsentiert von curt, dem regionalen überbrücker aller kulturen. Im ersten Jahr, 2001, kamen zum Brückenfestival „nur“ knapp 500 Gäste. Mittlerweile sind es rund 30.000 BesucherInnen, die sich unter und weitläufig neben der Brücke am Pegnitzgrund tanzend und trinkend an einem Wochenende träumerisch tummeln. Dank Unterstützung der Stadt, einiger Sponsoren und dem enormen Einsatz zahlreicher ehrenamtlicher Helfer trägt das Festival bis heute den „Umsonst & Draußen“-Stempel. Unabhängig und abseits von Mainstream, spartenübergreifend und ihrem subjektiven Geschmack entsprechend sollte die Musik sein – so die Vision der sieben Initiatoren damals, und auch das hat bis heute Bestand. Oder spricht man schon von Tradition, so wie von unserer Medienpartnerschaft? Lassen wir gelten! Dieses Jahr unter der Brücke auf den Bühnen: Blind Butcher (CH), Say Yes Dog, Martha Gunn (GB), White Wine, Mojoy, Marz & Die Bixtie Boys, Erregung Öffentlicher Erregung, Brother Grimm, Mirrar, The Mimics, Polizei, Parresía (CHL), Tibor Baumann, Gustavo Strauß Quartett, Alright Ghandi, Bird Berlin (Moderation) uvm. Neben Musik bietet das Festival auch viel Platz für weitere Spielarten der Pop- und Subkultur: Auf der Flaniermeile erwartet die BesucherInnen ein bunter Mix aus Kleinkunst, Kabarett & Comedy, PoetrySlam, (Kinder-)Impro-Theater, Comic-Lesungen, Visual Art, Mode, Wellness, Handwerk und Infoständen. Kinder werden bespaßt, mutige Hirnies treten gegen Schachspieler vom Nürnberger Schachclub Schwarz-Weiß an, Durstige trinken Cocktails an der Bar, Entdecker stöbern an den Ständen zwischen alten Platten und Singles und Hung-

rige schlemmen an den Imbissbuden und -ständen eine oder mehrere der viele nationalen und internationalen Spezialitäten. Aber auch, dass es hier stets gutes Landbier gibt, sollte unbedingt erwähnt werden. Ebenfalls immer mit dabei ist der Brückenwuchtbrummer und curtKolumnist Bird Berlin mit schneidiger Moderation und samstags einer Aftershow-Party voller Disco/Hits/Liebe im MUZclub. Ein paar Schritte näher sind die Aftershow-Partys in der DESI, da wird so einigen die Wahl sehr schwer fallen. Alle Aftershows finden jeweils ab Mitternacht statt, und klar, die kosten dann auch Eintritt. Das wunderbare Brückenfestival ist Genuss & Pflicht gleichzeitig – wir freuen uns jetzt schon auf zwei Tage Sonne. Mindestens im Herzen! Denn unser Bird Berlin hüpft und tänzelt dann glitzernd um uns herum und lässt sich den Schweiß mit kleinen Schwämmchen abtupfen, der dann in großen Destillen gesammelt wird, um im zweiten Leben Liebesschnaps zu werden. Von dem unser zweiter curt-Mann im Festival-Bunde – unser Neu-Kolumnist Tibor Baumann, hier auch als Musiker auf der Bühne! – sich sicher nippend berauschen wird. Brückenfestival. Präsentiert von curt, wie immer. Freitag, 11. und Samstag, 12. August am Pegnitzgrund unter der Theodor-Heuss-Brücke, Nbg. Umsonst & draußen! Samstag ab 14 Uhr auch Kinderprogramm. Jeweils ab Mitternacht Aftershow-Party im MUZclub und in der Desi. www.bruecken-festival.de


46

feuchtkultur: jazz am see

Foto: Kilian Reil

Der Zusatz „am See” ist ja per se (!) was Gutes. Das gilt für ein Picknick am See, ein viel zitiertes Haus am See, oder eben Konzerte am See. Wer sich fragt: „Seh ich richtig?!” sei beruhigt, es stimmt! So, genug Wortwitze – werden wir seriös. Der Klassikkultur e.V. veranstaltet großformatige Open-Air-Konzerte, grandios technisiert, populär zelebriert und garantiert mit namhaften KünstlerInnen aus aller Welt. Seit 2014 wurde der ursprüngliche Klassik-Schwerpunkt erweitert. 2018 gibt’s nun Konzerte auf großer Bühne vor noch größerem Publikum. Der erste Teil setzt sich aus internationalen MusikerInnen zusammen, die TORSTEN GOODS über die Bühne manövriert: CHINA MOSES mit samtiger Alt-Stimme, MAGNUS LINDGREN als einer der besten Jazz-Flötisten Europas, RHANI KRIJA mit Percussioninstru-

menten nordafrikanischer Herkunft, JAN MISERRE, CHRISTIAN VON KAPHENGST und FELIX LEHRMANN als Rhythmusgruppe. Headliner des Abends ist die in vielerlei Hinsicht bemerkenswerte Saxofinstin CANDY DULFER – die nach ihrem Debüt-Album „Saxuality“ aus dem Jahre 1990 Aufnahmen mit unglaublichen Größen wie Marcus Miller, Maceo Parker oder auch Pink Floyd machte. Und wer sich mal richtig was gönnen möchte, der verbringt die Musestunden des Abends in der Lounge beim Buffet. Bescheiden ist anders, aber darf‘s nicht auch mal fancy sein? jazz am see 2018. So., 22. Juli, am Dechsendorfer Weiher. www.jazz-am-see.com


DER GENUSSFACHHÄNDLER

VERANSTALTUNGEN VERANSTALTUNGEN IM IM 2. 2. HALBJAHR HALBJAHR 2018 2018 Kennenlernen Kennenlernen & & Schmecken, Schmecken, Samstags Samstags jeweils jeweils 11-16 11-16 Uhr Uhr Juli Juli Sa. 7.7. Sa. 7.7. Sa. 14.7. Sa. 14.7. Sa. 21.7. Sa. 21.7. Sa. 28.7. Sa. 28.7. August August Sa. 4.8. Sa. 4.8. Sa. 11.8. Sa. 11.8. Sa. 18.8. Sa. 18.8. Sa. 25.8. Sa. 25.8.

Ajoli – von fruchtig bis scharf Ajoli – von fruchtig bis scharf Rosa & Rosé – Sommerweine Rosa & Rosé – Sommerweine Salz wie Sand am Meer Salz wie Sand am Meer Lust auf Bloody Mary? Lust auf Bloody Mary? Vodka Präsentation Vodka Präsentation

Fränkische Wurst, Senf & Meerrettich Fränkische Wurst, Senf & Meerrettich Absinth & Pastis Absinth & Pastis Schön feurig – Chili Schön feurig – Chili Die Honigwanderer Die Honigwanderer Honig aus Franken Honig aus Franken September September Sa. 1.9. Gin Präsentation*; Sa. 1.9. Gin Präsentation*; Anmeldung erforderlich Anmeldung erforderlich

Sa. Sa. Sa. Sa.

8.9. 8.9. 15.9. 15.9.

Sa. 22.9. Sa. 22.9. Sa. 29.9. Sa. 29.9. Oktober Oktober Sa. 6.10. Sa. 6.10. Fr. 12.10. Fr. 12.10. Sa.13.10. Sa.13.10. Sa.20.10. Sa.20.10. Sa.27.10. Sa.27.10.

Beste Reste Beste Reste Unteres Neckartal Unteres Neckartal Weingut Hirschmüller Weingut Hirschmüller Spezialitäten von Hink aus Wien Spezialitäten von Hink aus Wien Lecker Likörchen Lecker Likörchen Tomami – pure Würzkraft Tomami – pure Würzkraft Sekt von Szigeti & Sekt von Szigeti & Austern von Fisch & Meer Austern von Fisch & Meer 17-20 Uhr; Anmeldung erforderlich 17-20 Uhr; Anmeldung erforderlich 10 Jahre delikatEssen 10 Jahre delikatEssen Sektpräsentation mit Peter Szigeti Sektpräsentation mit Peter Szigeti 2 außergewöhnliche Franken 2 außergewöhnliche Franken Die Weingüter 3 Zeilen & Peter Vogel Die Weingüter 3 Zeilen & Peter Vogel Lebkuchen, Lebkugel & Port Lebkuchen, Lebkugel & Port

47 Kulturpalast Anwanden

10 JAHRE

November November Sa. 3.11. Gin Präsentation*; Sa. 3.11. Gin Präsentation*; Anmeldung erforderlich Anmeldung erforderlich Sa.10.11. Feinste Öle – Zu Gast: Franz Hartl Sa.10.11. Feinste Öle – Zu Gast: Franz Hartl Sa.17.11. Rum probieren Sa.17.11. Rum probieren Fr. 23.11. Feierabend mit David Gölles & Fr. 23.11. Feierabend mit David Gölles & Gin & Tonic 17-20 Uhr; Gin & Tonic 17-20 Uhr; Anmeldung erforderlich Anmeldung erforderlich Sa.24.11. Gölles – feine Brände & Essige aus der Sa.24.11. Gölles – feine Brände & Essige aus der Steiermark mit David Gölles und Steiermark mit David Gölles und Domenik Pirstinger Domenik Pirstinger *) Anmeldung für 11:00, 12:30, 14:00 oder 15:30 Uhr *) Anmeldung für 11:00, 12:30, 14:00 oder 15:30 Uhr

Weinmarkt Weinmarkt 14, 14, 90403 90403 Nürnberg Nürnberg Tel. 0911 Tel. 0911 20 20 29 29 132 132 delikatessen-nuernberg.de delikatessen-nuernberg.de


48

sternla in der stadt: Schlossstrand Erlangen Weiß gekalkte, sylter Strandkörbe, klassische Klappliegestühle aus Holz und Leinen, Wasserbecken und 180 Tonnen feinster Kaolinsand für feinstes Nordseefeeling. Auf dem 1.500m² großen kleinen Nordseestrand am Erlanger Schlossplatz genießt man den kurzen Strandurlaub und die kleine Auszeit vom innerstädtischen Treiben wieder eher nordisch zurückhaltend mit Sternla-Bier, Sekt und Selters, statt alkoholischem Sonnenbrand und wummernder Bassbutze. Die gastronomischen Viertel auf der Strandpromenade, genannt „SyltLounges“, geben schon namentlich eine Richtung der kulinarischen Reise vor. Unter dem Motto „Nordseestrand trifft Frankenland“ kommt auf den vier leicht erhöhten Terrassen ein Speiseangebot quer durch den maritimen und fränkischen Speiseplan auf den Tisch. Verantwortlich für Krabben in allen Variationen, Matjes-Filet, Backfisch und den Klassiker Fish & Chips ist das Weisendorfer Unternehmen Hellberg, das für seine Fisch-Spezialitäten unter anderem auf der Erlanger Bergkirchweih und dem Münchner Oktoberfest bekannt ist. Wer bei allen maritimen Freuden seinen fränkischen Gaumen doch lieber in fränkische Klassiker verbeißen möchte, kommt bei der ein oder anderen Bratwurst oder Schäuferla genauso auf seine Kosten. Süße Schleckermäuler, denen die Eimer- und Förmchenkuchen der süßen Kleinen „gebacken“ aus der feinen Auslegeware eine zu sandige Angelegenheit sind, greifen besser zum süßen Crêpes. Ein kulinarisches Rundum-Schlemmerpaket aus New York Strip Loin Steak, Steinbutt, Riesengarnelen, Iberico Burger, Beilagen, Dessert-Variationen und mehr gibt es beim Strand-BBQ jeden Mittwoch ab 18:30 Uhr für 50,Euro auf den Grill bzw. Tisch. Für die kleine Büroflucht hingegen und den Strandgang zwischen-

durch bietet sich der Mittagstisch von 11:30 Uhr bis 14 Uhr an, zu dem man sich auch wieder Winzerchampagner und Weine reichen lassen kann. Zur Cocktail-Happy Hour sonntags bis donnerstags von 17 bis 19 Uhr gehen „Inselkind“, „Sylter Welle“, „Lister Abendrot“ und Kollegen für schmale 5 Euro über den Tresen. Beim Bier hat der Klabauterspuk und die Nähe zum Nordseestrand jedoch sein Ende: Statt Holsteiner Bitterplöre, die fränkische Gesichtszüge entgleisen lassen würde, zaubert am Schlossstrand das namensgebende Sternla-Bier von der Würzburger Hofbräu ein entspanntes Urlaubslächeln ins Gesicht. Neben Eis und kühler Drinks sorgt ein Wasserbecken, in dem die Leisetreter ihre Füße baumeln lassen, ebenfalls für erfrischende Abkühlung, und solange die deutschen Kicker bei der WM im Juli noch dabei sind, werden auch die Spiele der deutschen Eleven zu sehen sein. Na dann, Daumen drücken! Ansonsten Smakelk Eten und An Goud‘n! Sternla Schlossstrand erlangen. Vom 29. Juni bis 5. August auf dem Schlossplatz, Erlangen. Geöffnet: Täglich, So-Fr 11-22 Uhr, Sa 11-23 Uhr. schlossstrand.de


Für Schüler, Auszubildende und Studierende 49 Kulturpalast Anwanden

Mit dem günstigen FerienTicket geht immer was: Ferien-Spaß vom

28. Juli – 10. September 2018. Mobil nach Lust und Laune! Gültig Mo.– Fr. ab 9 Uhr, am Wochenende rund um die Uhr

FerienTicket

Ferien-Tageskarte

entspricht TagesTicket Solo (Preisstufe 2)

verbundweit, Tag oder Wochenende . Juli Ab 16 ch! li l erhä t

33,20 VGN-Verkaufsstellen und Regionalbusfahrer Fahrkartenautomaten Online unter: shop.vgn.de

Bis 14 Jahre ohne, ab 15 Jahre mit gültigem Verbundpass!

www.vgn.de/ferienticket

16,40 Örtliche VGN-Verkaufsstellen Online unter: shop.vgn.de

5,30 VGN-Verkaufsstellen und Busfahrer Fahrkartenautomaten Online unter: shop.vgn.de


50 Kurz berichtet

Landesgartenschau, Foto: main-post

Bio Erleben, NĂźrnberg, Foto: Anestis Aslanidis

Mittelaltermarkt burg rabenstein

VVK, Afrika! Afrika!, Foto: Nilz-Boehme Cadolzburger Burgfestspiele, Ensemble, Foto: PR

Puppetry Slam, E-Werk

Luisenburg-Festspiele/ Š Florian Miedl


51

Neu, anders, schön & wichtig Neues, Gutes & Schönes aus der welt des Konsums und der mannigfachen Freizeitgestaltung ... Bitteschön!

Der Bock rockt, Sommer-Edition Der Bock rockt wieder in und an der Boulderhalle Steinbock! Das Motto „Nur die Harten kommen in den Garten“ darf man dieses Mal sogar wörtlich nehmen, denn in der zweiten Auflage des Boulder-Wettkampfes „Der Bock rockt“ am 7. Juli steigt das Finale und die fünf härtesten Jungs und Mädels in die Kletterwand im Garten an der Außenwand der Boulderhalle. Angelegt als Ein-Tages-Event und eingeteilt in Jugend bis einschließlich 13 Jahre sowie Erwachsene, müssen bzw. können sich die „alten“ Steinböcke und -gemsen am Nachmittag für das Finale am Abend qualifizieren. Die Jugend sucht ihren Meister oder Meisterin bereits am Vormittag. Pro getopten Finalboulder spendet der Steinbock 25 Euro an die Kinder- und Jugendpsychiatrie des Klinikums Fürth. Super Sache! Nach dem Finale steigt im Anschluss an die Siegerehrung mit Geldpreisen im Wert von 200, 100 und 50 Euro für die ersten drei Plätze eine große Party für Sieger, Besiegte, Freunde und Zuschauer. Die können im Übrigen auch so gewinnen, denn bei der Verlosung ab 19 Uhr werden Preise im Wert von über 2.000 Euro verlost. Der Eintritt für Zuschauer ist frei, die Teilnahme am Wett-

bewerb kostet zwischen 13 und 20 Euro inkl. T-Shirt und Verpflegungspaket. Boulderhalle Steinbock. Steinweg 9, Zirndorf. boulderhalle-steinbock.de

Gostner SommerTheaterfest Zum Saisonabschluss und vor der Sommerpause schmeißt das Gostner Hoftheater am 21. Juli ab 20 Uhr nochmal ein SommerTheaterFest mit Theater, Kunst, Musik, Spiel, Grill und Cocktails für alle Freunde, Förderer, Mitglieder und KünstlerInnen. Drinnen, draußen und auf der Straße treten u.a. Budde Thiem, Michael Ziegler und sein Kindl, der Gostner Theaterjugendclub, Cordula Wirkner, Klaus Gramß, Helwig Arenz & Christin Wehner mit Szenen aus „Der Messias“, Hilde Pohl & Yogo Pausch, Vicky Pohl, die Oromo-Band aus Äthiopien mit Musik und traditioneller KaffeeZeremonie und äthiopischem Essen, Josefa Schundau mit Kunst-Aktion, Lilo Kraus & Chris Schmitt, Lena & Vadim Samarsky, Springwater, die Johann-Daniel-PreißlerTheater-AG, Stefan Grasse, Alexandra Völkl, Peter Gruner, Roli Müller & Norbert Schöpau, Mambo Franconia unentgeltlich auf. Bei freiem Eintritt darf es dann auch ein wenig Incentive sein, denn schließlich braucht

Kultur Förderung: der Spielplan 2018/19 wird vorgestellt inklusive neuer ABOs. Wer will und kann, könnte dann auch gleich Fördermitglied werden. Eintritt? Frei. Spenden? Sind herzlich willkommen. GOSTNER HOFTHEATER. Austraße 70 , Nbg. gostner.de

Bio Erleben Zwei Wochen nachdem die sandige Auslegeware der Beach-Volleyballer wieder eingepackt wurde, präsentiert sich der Nürnberger Hauptmarkt vom 13. bis 15. Juli von seiner nachhaltigen und grünen Seite und auf ihm die gesamte Bio-Metropole Nürnberg samt Umgegend. Auf dem Messemarkt Bio Erleben wollen sich 40.000 BesucherInnen von einem biologisch-ökologischem Leben überzeugen lassen. An Infoständen, Schlemmerbuden und Marktständen finden die BesucherInnen alles, was das naturverbundene, faire Herz begehrt: von Bio-Lebensmitteln, Bio-Essen, Bio-Wein bis zur Naturkosmetik, Öko-Mode, Öko-Textilien und weiteren Naturprodukten. Fürs Rahmenprogramm hat die Bio-Metropole wieder ein grünes Päckchen aus Musik, Kabarett, Modenschau und Gesprächsrunden rund um die Themen Bio, FairTrade und


52 Kurz berichtet

Nachhaltigkeit geschnürt. NachwuchsÖkologen können ebenfalls „BioErleben“ und im großen Kinderprogramm ihr Geschick beim Backen, Basteln, Melken, Streicheln, Schleudern, Hüpfen und mehr zeigen. Weitere Infos über Programm und Aussteller unter nuernberg.de/internet/bioerleben. Geöffnet: Fr 13-22 Uhr, Sa 10-22 Uhr, So 10-16:30 Uhr.

Sommer-Fingerhood Auch im Sommer kommt der Fingerhut aus der Neighborhood mit dem hilfreichen Fingerzeig auf allerlei Nützliches und Schönes aus dem DIY-Bereich. Am Sonntag, 29. Juli, von 12 bis 18 Uhr präsentieren im Erlanger E-Werk rund 30 Aussteller handgemachte Taschen, Textilien aller Art, Papeterie, Kunst, Schmuck und Dekoartikel zu fairen Preisen. Bei gutem Wetter im Garten, bei Regen im Saal. Damit das ganz keine Hungerhood wird, stehen fürs leibliche Wohl Kaffee und hausgemachter Kuchen bereit. Für den deftigeren Hunger serviert E-Werk-Chefkoch Jay leckere Burger und Feines vom Grill. Wenn der Markt überhitzt, bietet die Kellerbühne Schatten, erfrischende Getränke und ein Plätzchen zum Begutachten der neuen Schätze. Der Eintritt ist frei. E-WERK. Fuchsenwiese 1, Erlangen. e-werk.de

SEIFENKISTEN-TEASER Am 23. September heißt es wieder „Nur die Harten kommen an den Tiergarten“. Todes-

mutige Männer und Frauen stürzen sich in aufregenden Rennseifenkisten den Schmausenbuckabhang hinunter auf der Jagd nach Ruhm und Ehre beim 10. Nürnberger Seifenkistenrennen. Für die optimale Vorbereitung sollten sich interessierte Rennstallbesitzer bereits jetzt eine Lizenz fürs Jubiläumsrennen sichern, Mechaniker anfangen zu schweißen und flexen, Fahrer und Fahrerinnen ein paar Kilos auf die Bikini-Figur und Six-Pack packen und Grid-Girls möglichst die Bikini-Figur behalten. curt als All-TimesTitelaspirant hat auch wieder höchstprofessionell alles am Start: Medienpartnerschaft, Rennstall, Fahrer mit Bikini-Figur, Grid-Girls mit Six-Packs, ein neues Schwergewicht im Ärmel und eine Augenbinde für Chancengleichheit. X zu 0 für curt! Touchdown! Alle aktuellen Infos unter seifenkistenrennennbg.de.

stadt(ver)Führungen! Vom 21. bis 23. September wird wieder fleißig und mit dem Mut zum Weitblick beim dreitägigen Führungsmarathon durch Nürnberg und Fürth geführt und erklärt. „Visionen“ lautet das Motto, dem sich die Stadt(ver)führungen in diesem Jahr mit Blick auf eine mögliche Bewerbung zur (Kulturhaupt-)Stadt 2025 stellen. Gar nicht so visionär ist der Ausblick auf die rund 800 Routen, die bereits jetzt schon feststehen. Nachzulesen im

Programmheft, das als PDF auf der Website zum Download bereit steht und ab 23. Juli in gedruckter Form in vielen Kultureinrichtungen sowie in den Vorverkaufsstellen ausliegt. Ganz real sind auch die günstigen 8 Euro im bereits begonnen Vorverkauf für eines der bekannten Eintritt-Türmchen, mit dem man an allen Führungen teilnehmen kann. Wer clever ist, holt sich schon jetzt seine Vision vom September in der Nürnberger KulturInformation (Königstr. 93) und bei der TouristInformation Fürth (Bahnhofsplatz 2) oder als ZAC-Kunde in den Geschäftsstellen der Nürnberger, Fürther oder Erlanger Nachrichten. stadtverfuehrungen.nuernberg.de

VGN Ferienticket Klettern und Rodeln in der Fränkischen, Planschen im Frän­kischen Seenland oder im Fichtelgebirge herumgondeln. Mit einem FerienTicket der VGN ist vieles möglich. Für 33,20 Euro können Schüler, Azubis und Studierende damit vom 28. Juli bis 10. September täglich werkstags ab 9 Uhr und am Wochenende ohne zeitliche Beschränkung mit allen Verkehrsmitteln durchs Verbundgebiet fahren. Das ist immerhin 15.843 Qua­drat­ki­lo­me­ter groß, umgerechnet über 22% Bayern. Für Erlangen (Ta­rif­zo­ne 400) ist eine lokale Variante für 16,40 Euro zu haben. Für kurze Ausflüge sind auch Einzel- oder Mehrpersonen-TagesTickets erhältlich.


z-bau

Biergarten Fussi-WM & tolles Musikprogramm im Sommer Geöffnet bei schönem Wetter Do + Fr 18:00 - 23:00 Uhr Sa + So 14:00 - 23:00 Uhr

54 Kurz berichtet

Die passenden Freizeittipps und Ziele für Sparfüchse gibt es auf der VGN-Website dazu. Mit einem VGN-Ticket fährt man nicht nur günstig hin und zurück, sondern kommt bei vielen VGN-Partner auch noch günstiger rein, runter, rauf und erhält andere Vergünstigungen. Alle Infos und sämtlichen Optionen unter vgn.de/ferienticket

Rote Bühne buntes Sommerfest

Cüppers, die Charleston Diamonds und Julia Kempken. Anschließend gibt es wieder gut tanzbare Livemusik mit „Muddy What?“aus München. Damit die Anzahl der zu erwartenden Gäste besser kalkuliert werden kann, wird um Anmeldung gebeten. Der Eintritt ist frei, wer will darf trotzdem gerne seine Spendierhosen anziehen. Kulturverein Rote Bühne e.v. Vordere Cramergasse 11 / RG, Nbg. rote-buehne.de

Auch Nürnbergs gemütlichstes Kellertheater muss im Sommer mal raus an die frische Luft. Am 14. Juli feiert die Rote Bühne im Innenhof ein buntes Sommerfest mit vielen kulinarischen und kulturellen Leckerbissen. Ab 18 Uhr stehen erfrischende Getränke bereit, regionale und überregionale Spezialitäten vom Grill und aus dem Kochtopf verwöhnen die fleischeslüstigen Beißerchen von Steak- und Würstchenliebhabern genauso wie die vegetarischen Gaumen der Gemüsefreunde. Ab 19 Uhr wird auch auf der Bühne ordentlich angeheizt: Das Theater hat Künstler der kommenden Spielzeit versammelt, um das Publikum mit feinen, kleinen Häppchen ihrer im Herbst und Winter anstehenden Darbietungen auf den Geschmack zu bringen. Bisher angekündigt sind: Improkabarett mit Volle Möhre, die Burlesque Diva Sweet Chili, Gil Tonic im Duett mit Leopold Lobkowicz von Hassenstein, die Boylesque Diva Darina Bouchet, der Magier und Schauspieler Pius Maria

Und es gibt sie doch! Serienmörderinnen, die genauso wie ihre männlichen Kollegen ohne die geringsten Gewissensbisse Fremde, Verwandte und sogar die eigenen Kinder töten. Nur eben anders. Als Buchautorin von „Die Psychologie des Bösen“, „Sadisten“ und „Sadistinnen“ ist Kriminalpsychologin und Straftätertherapeutin Lydia Benecke eine Frau vom Fach. In ihrem 75-minütigen Vortrag PsychopathINNEN nimmt die fachliche Beraterin der Band „Subway to Sally“ die BesucherInnen mit auf eine Reise durch die Psychologie des weiblichen Bösen. „Reisen Sie mit und tauchen Sie ein in die Welt psychopathischer Straftäterinnen, sehen Sie reale Fälle und lernen Sie die Strategien eiskalter Mörderinnen, gehen Sie auf evolutionäre Ursachenforschung und erkennen Sie die Unterschiede von Mann und Frau.“ Termin: Di 10.07., 19:30 Uhr, Eintritt 7.50 Euro (5,- erm.).

VoM Reiz des Übersinnlichen


Am 24. Juli steht Dr. Holm Hümmler unter der Kuppel und erklärt in seinem Vortrag „Relativer Quantenquark“, was Einstein, Heisenberg oder Schrödinger wirklich mit Alternativmedizin und Quantenheilung zu tun haben, schließlich ist (Selbstheilungs-) Energie=mc². Oder? Physiker Holm widerlegt und zerstrahlt die abstrusesten schein-wissenschaftlichen Beispiele. Termin: Di 24.07, 19:30 Uhr, Eintritt 7.50 Euro (5,- erm.). Nicolaus-Copernicus-Planetarium. Am Plärrer 41, Nbg. planetarium-nuernberg.de

GoldschlägerNacht In diesem Sommer präsentiert sich die Goldschlägerstadt Schwabach wieder ganz besonders von ihrer goldigen Seite. Alle zwei Jahre erstrahlt Schwabachs Altstadt und das Stadtmuseum in der goldschläger nacht im Glanz des edlen Metalls. Gassen und Plätze verwandeln sich in Bühnen für Bildende Kunst, Musik und Handwerkskünste rund ums Thema Gold. Hinter jeder Ecke gibt es etwas zu entdecken – von Jazz-, Blues oder Klezmer-Bands über Kunstausstellungen in verborgenen Gewölben bis hin zu Feuershows, Zauberkünstler und Sanddünen für Goldsucher. Neben dem Schwabacher Stadtmuseum und den Kultur- und Bildungseinrichtungen glänzen auch Geschäfte, Institutionen, Privatleute und natürlich die Gastronomie mit einem abwechslungsreichen Programm und vielen Aktionen. Los geht es um 18 Uhr. Ein Mitternachtsspektakel auf dem Königsplatz ab 24 Uhr ist der goldig krönende Abschluss. Nähere Infos findet man im Programmfolder, den ab Juli auf der Website der Stadt zum Download bereit steht. schwabach.de

Lamm… Bock?

38. poetenfest erlangen Am letzten Augustwochende von Donnerstag, 23. bis Sonntag, 26. August ist Erlangen wieder vier Tage lang fest in Poetenhand. Für viele Buchmenschen ist das Poetenfest der inoffizielle Auftakt

www.dipster.de


56 Kurz berichtet

zum deutschen Bücherherbst, „ein Garten Eden der Literatur“ oder „ein Woodstock der Literatur“. Über 80 Schriftstellerinnen und Schriftsteller, Publizisten und Literaturkritiker lesen, besprechen und diskutieren vor und mit den über 10.000 Besucherinnen und Besuchern. Bei mancherorts über 1.000 ZuhörerInnen dürfen sie die Poeten dann auch mal wie echte Rockstars der Literatur fühlen. Mittelpunkt des spätsommerlichen Literaturereignisses sind die langen Lesenachmittage am Samstag und Sonntag im Erlanger Schlossgarten. Viele wichtige Neuerscheinungen werden erstmals öffentlich gelesen und mit namhaften Literaturkritikerinnen und -kritikern diskutiert. Informationen zu TeilnehmerInnen und Terminen in den über zehn Veranstaltungsorten findet man ab August auf der Website. poetenfest-erlangen.de

präsentiert

11. – 15.07.2018

Jakobsplatz

DIY HIP-HOP WORKSHOP

Donnerstag, 12 . Juli 2018 von 11.00 bis 22.00 Uhr 13.00 Uhr Race Duo 18.00 Uhr 6FeetFour Freitag, 13. Juli 2018 von 11.00 bis 23.00 Uhr 13.00 Uhr Play again sam Duo 18.00 Uhr The Jets Samstag, 14. Juli 2018 von 11.00 bis 23.00 Uhr 14.00 Uhr Wulli Wullschläger & Sonja Tonn 19.00 Uhr Heaven Sonntag, 15. Juli 2018 von 11.00 bis 22.00 Uhr 13.00 Uhr FranKinelli Tio 17.00 Uhr BBQ Chiefs

Rabatt erhalten Sie bei Vorlage dieser Anzeige einmalig auf ein Glas Wein.

www.nuernberg-weinfest.de

Mittwoch, 11. Juli 2018 von 16.00 bis 22.00 Uhr 18.00 Uhr Die Rossinis 18.30 Uhr Feierliche Eröffnung mit der fränkischen Weinkönigin Klara Zehnder und dem 2. BGM Christian Vogel

Jo, was geht ab im E-Werk? Jan „Jown“ Schneider geht ab! In Rahmen eines dreistündigen Workshops erklärt der Produzent, Rapper/Sänger und Video-/Fotograf des Erlanger HipHop-Kollektivs BHB (Black Hoodie Boys), wie man eigene Beats produziert, woher die HipHoperin und der HipHoper ihre Sounds bekommen, wie man gute Texte und Rhyms schreibt, alles mixt und mastert und wie man die Tracks dann in die Schaukästen auf Spotify & Co stellt. Wenn es die Zeit erlaubt, werden auch noch Themen wie das eigene Artwork und Musikvideos behandelt. Als Anschauungsmaterial hat Jan Schneider die Songs seiner neuen EP „Meer“ im Gepäck. Wohin die ganze Theorie praktisch führen könnte, sehen und hören die TeilnehmerInnen eine Woche später, wenn der Referent beim Triple-Konzert von Jown, Herm (ebenfalls ein junger Erlanger Rapper aus dem BHB-Kollektiv) und Low Life (eine junge Crew aus Nürnberg) am Sonntag, 22. Juli im E-Werk selbst auf die Bühne hüpft (20 Uhr, Eintritt frei). Workshop: Sa 14.07., 11-16 Uhr, Eintritt frei. Anmeldung unter jan.schneider@e-werk.de. E-WERK. Fuchsenwiese 1, Erlangen. e-werk.de

Puppenschlacht


Poeten im Kampf um die Gunst der ZuschauerInnen kennt man hier in der Region schon lange. Auch Wissenschaftler haben schon ihr Hirn in den Ring bzw. auf die Bühne geworfen. Zum erstem Mal machen jetzt die Puppenspieler mächtig viel Theater, wenn es darum geht, mit eigenen Kurzstücken sich in maximal sieben Minuten in die Herzen der ZuschauerInnen zu spielen. Gehostet von Puppetry Slam Berlin, Deutschlands erster Puppenspielwettstreit, darf mit allem gespielt werden, was das Figuren- und Objekttheater hergibt, egal ob mit Hänsel, Gretel, dem Krokodil, Maske, Marionette, Schattenwand oder Omas muffiger Pelzstola. Im Wettbewerb treten Shani Moffat (Sydney), Dietmar Bertram (Mainz), Marcel Kurzidim (Leipzig) und Eva Kaufmann (Wien) an. Der Puppenspieler von Mexico ist leider nicht dabei. Dafür entpuppt sich die Schauspielerin und Puppenspielerin Nicole Weißbrodt – in ihrer Kindheit und Jugend in Franken, mittlerweile in Berlin zuhause – außerhalb des Wettkampfes als Pflegerin Nikki samt alter Ego Clarissa Zockovic, eine agile Dame, bizarr und ein bisschen böse. Das Soloprogramm „Nikki und Clarissa“ wurde übrigens in Mexico Stadt uraufgeführt. Durch den Abend führt die Berlinerin Jana Heinicke. Termin: Fr 27.07., 20 Uhr. Ticket: VVK 20,80 Euro (Schüler / Studenten / Azubis / FSJ 16,40) E-WERK. Fuchsenwiese 1, Erlangen. e-werk.de

WM

Liveübertr agung Deutschl and Spiel e

FAIRDREHTes Hellau und Alaaf! Machste mit? Wie lustig ist das denn? Die sechste Ausgabe des FAIRdreht-Markt, der Markt für allerhand selbstgemachte faire Klamotte, Klunker und Gedöns, findet am 11. November, auch bekannt als Martinstag und Start in die närrische Jahreszeit, statt. Wer selbst Klamotten, Schmuck oder Gedöns herstellt, eine Privatperson zwischen 14 und 27 Jahre oder eine jung gebliebene Gruppe oder Verein ist und mitmachen will, hat ebenfalls gut lachen, denn noch bis zum 22. Juli kann man sich für einen eigenen Stand bewerben. Einfach per Mail mit Namen, Alter,

29.06.– 05.08.

Erlangen Schlossplatz, täglich 11-22 Uhr, samstags 11-23 Uhr

Unsere Partner:

VERANSTALTUNGS LOGISTIK

Bar & Grill


58 Kurz berichtet

Entdecke Geschichten für drinnen und draußen! ... bei Thalia – 3 x in der Region: Thalia-Buchhandlung Hugenottenplatz 6 91054 Erlangen Thalia-Buchhandlung Erlangen Arcaden Nürnberger Straße 7 91052 Erlangen Thalia-Buchhaus Campe Karolinenstraße 53 90402 Nürnberg

Infos zur Kollektion, bestenfalls mit Fotos und bisherige Markterfahrungen ans Kulturcafé Zett9, alexander.willer@zett9.de. Antwort gibt es bis zum 31. Juli. Die Standgebühr beträgt 15 Euro für Privatpersonen, 20 Euro für Jugendorganisationen, Vereine o.ä. Professionelle Händler sind übrigens nicht zugelassen. PS: Wir gehen mit unserer Laterne ebenfalls in die Elan-Halle, denn – Rabimmel, Rabammel – wie schon die Ausgaben zuvor präsentiert das curt Magazin auch diesen Martini-Fairdreht-Markt. zett9.de/wordpress/fairdreht Fairdreht markt. In der Elan-Halle, Kapellenstr. 47, Fürth.

Revolutionär: Hin & Herzo Während die großen Sporthersteller der Stadt noch bei der Fußball-WM mit- oder auf die nächste Saison hinfiebern, fiebert das kulturelle Herzogenaurach schon das neue Herzogenauracher Kulturfestival hin & herzo herbei. Konzentriert an einem langen Wochenende, ersetzt das neue Format die bis dato mehrwöchigen „Herzogenauracher Kulturtage“. Die gesamte Herzogenauracher Innenstadt wird zum „hin&herzo-Entdeckungsraum“ und sorgt mit Performanceprogrammen wie „Die Herde der Maschinenwesen“, „Das Kabarett der guten Wünsche“ oder „Onil, der Drache“, mit Illuminationen, Lichtkunst und Lichtgestaltung für kulturellen und auch

kulinarischen Genuss. Vereinzelt benötigte Tickets für Autorenlesung, Konzert, Theater, Kabarett und Comedy sind bereits online, an den üblichen VVK-Stellen und der Touri-Info der Stadt Herzogenaurach erhältlich. Mehr unter herzogenaurach.de. Und das Beste: curt ist als Medienpartner dabei und vergibt Konzerttickets auf curt.de/nbg.

curt „b“räsentiert: Birdis Bohemian Brezel Biergarten Bingo Biergartenzeit ist Bingozeit! Noch sechmal in der diesjährigen Freiluftsaison lässt Glitzerfee und Glücksbärchen Bird Berlin ein erfrischendes Bällebad ein und serviert einen Kessel bunter Zahlen. Euphorie, Freude und Heiterkeit steigen stündlich, wenn der Bingo Flamingo zotige Zahlenreihen in den Z-Bau-Biergarten seuselt und alsbald ein ekstatisches „Bingo“ von der vom Grillgeruch, Getränken und Glückspiel berauschten Fanmeile aus Bingospielern, Bohemians und Brezeln zurückechot. Das Bingo-Glück wird belohnt mit besten Butterfahrtpreisen. Eintritt ist frei, Bingoscheine kauft man. Präsentiert von curt – und das noch den ganzen Sommer lang. Bingo, Ingo! Termine: Do 12.07./ Do 26.07./ Do 16.08./ So 26.08./ Do 13.09./ Do 20.09., ab 19 Uhr. Z-Bau. Frankenstraße 200, Nbg. z-bau.com

Fantastische und zukünftige


Buchempfehlungen Gerade noch rechtzeitig vor dem Ferienbeginn legen die Buchexperten Marion Raab, Alina Linsenmayer, Katja Treiber und Philipp Röstel aus dem Thalia Buchhaus Campé einige besonders lesenswerte Bücher ins Urlaubs- und/ oder Reisegepäck. Unter dem Motto „Auf in neue Welten“ schickt das literarische Quartett die Bücherwürmer in sagenhafte Länder und zukünftige Welten quer durch alle Genres der Fantasy- und Science-Fiction-Literatur. Alle fantastischen Neuheiten, zukünftige Bestseller und der ein oder andere heiße Geheimtipp werden zusammen mit erfrischenden Getränken in der Kulturlounge im 3. Obergeschoss serviert. Termin: Do 19.07., 18:30 Uhr, Eintritt frei. THALIA. Karolinenstr. 53, Nbg. thalia.de

Künstliche Paradiese Als wichtiger Wegbereiter der literarischen Moderne in Europa hatte der französische Lyriker Charles-Pierre Baudelaire (1821-1867) selbst eher selten ein fröhliches Lied auf seinem Weg durchs Leben auf den Lippen. Dauernd klamm wegen seines Haschisch-, Opium- und Alkoholkonsums, gerichtlich bevormundet, von Syphilis und Selbstmordversuch gezeichnet und mit dem dauernden Hang zu tiefer Depression, sind die 100 Gedichte seines literarischen Meisterwerks „Les Fleurs du Mal“ (Die Blumen des Bösen) auch keine fröhlichen Schmusetexte. Anlässlich seines 150. Todesta-

ges nehmen sich der Schauspieler Thomas Witte (Gostner Hoftheater) und der Klavierspieler Peter Adamietz (u.a. Staatstheater Nürnberg, Organiac, Buddy & the Huddle, Petes Garage, Supersoft) den Werken Baudelaires an. Collagenartig trägt Thomas Witte Texte über Haschisch, böse Blumengedichte und eine Tirade über Belgien vor, während Peter Adamietz die Lesung mit selbst komponierten Stücken und Miniaturen sowie der einen oder anderen bekannten Melodie begleitet. Termin: Do 05.07., 20 Uhr, Eintritt 8 Euro. GALERIE BERSTEINZIMMER. Großweidenmühlstr. 11, Nbg. galerie-bernsteinzimmer.de

Vinyl & Musik-Flohmarkt Vinyl und Kassetten waren nie weg und sind schon lange wieder stark im Kommen. Beide kommen auch zum NBGrooves Vinyl & MusikFlohmarkt in den Z-Bau. In der Galerie und bei freiem Eintritt darf alles mitgebracht, angehört, getauscht, ver- und gekauft werden, was mit Musik zu tun hat, die analogen Klassiker genauso wie ihre digitalen Nachfolger, Studio Equipment, Instrumente, Kabel, Monitore, Kopfhörer, Hifi-Komponenten, Musik-Literatur und Merchandise. Wer selbst aktiv sein will, kann sich kostenlos einen Stand reservieren (Mail an kontakt@z-bau.com). VerkäuferInnen mit weniger als 50 Scheiben können sich auch ohne Anmeldung zum NBGrooves Gemeinschaftsstand gesellen. Im Anschluss steigt die „Z-Bau


60 Kurz berichtet

Gastro Würfelnacht“. An den Decks steht mit Cr3wLove das Beste, was die Z-Bau-Crew musikalisch zu bieten hat. Termin: Sa 18.08., Flohmarkt 20-22:30 Uhr, Eintritt frei, Party ab 23 Uhr. Eintritt 1-6 Euro. Z-Bau. Frankenstraße 200, Nbg. z-bau.com

Dirndl-Flug WM 2018 Bereits zum dritten Mal steigt die Dirndl-Flug WM in Nürnberg und mit ihr wagemutige fesche Maderln und Buam in ihren fliegenden Dirndln auf den Sprungturm im Bayer 07 Freibad. Runter kommen sie alle und das am Besten formschön mit Schrauben, Grätschsprüngen, Akrobatikeinlagen oder Salti. „Hier kommt es vor allem auf die originelle und dirndltechnische Umsetzung, sowie auf den Gesamtauftritt der Dirndlspringer an”, erklärt Patrick Kraft, Präsident des DFWM Verbands. Entsprechend gibt es Punkte von einer Jury und am Ende hochwertige Preise für die Gewinner. Die Teilnahme ist kostenlos. Springer, die kein eigenes Dirndl besitzen oder ihr fesches G‘wand lieber fürs Altstadtfest schonen wollen, können sich ein Dirndl vor Ort ausleihen. Anmeldung: dirndl-flug.de Termin: So 22.07., 11-18 Uhr, Eintritt frei. Bayern07 Freibad. Am Pulversee 1, Nbg.

Schwarz Rot Pop(gesellschaft) Philipp Burger von Frei.Wild hält das Wort „völkisch“ für Geschmackssache, MIA

hingegen findet das Weltbild von Frei.Wild zum Kotzen, Xavier Naidoo sieht „da oben“ nur noch Marionetten, Kollegah will kein Antisemit sein und findet nicht so gut, dass die Juden „sich immer in diese Opferrolle setzen“. Vom eigentlich ganz anders Gemeinten bis zu „das wird man doch noch sagen dürfen“-Attitüden, von Eskapismus bis Populismus – immer mehr deutschsprachige Musikerinnen und Musiker fischen an neuen politischen Ufern, und aus den rechtspopulistischen Echoräumen in den sozialen Medien, Blogs und Foren schallt viel Zustimmung zurück. Musikwissenschaftler Thorsten Hindrichs blickt auf die heimischen Musikerinnen und Musiker der letzten zwanzig Jahre und zeigt, quer durch alle Genres, wie reaktionäre und rechte Einstellungen in der deutschen Popmusik widerhallen. Termin: Do 12.07., 20 Uhr. Eintritt: Spende. Zentralcafé im KUNSTKULTURQUARTIER. Königstraße 93, Nbg. kunstkulturquartier.de

feste feiern in der Stadt Im Sommer haben auch wieder die Kulturläden, Bürgervereine, -organisationen und -initiativen viel zu feiern. Vom Stadtteil-, Schloss- bis Sommerfest ist wieder alles dabei. Am Samstag, 7. Juli, laden der Bürgerund Geschichtsverein Mögeldorf e.V. und der Kulturladen Loni-Übler-Haus von 18 bis 23 Uhr zu einem geselligen Sommerabend

mit Livemusik, Tanz- und Theateraufführungen beim Mögeldorfer Schlossfest in den Schmausenschlosspark (Ziegenstraße, Nbg). Am Sonntag, 22. Juli, ist der Kulturladen Loni-Übler-Haus nochmals Gastgeber beim eigenen Sommerfest, dann im Loni-Garten (Marthastraße 60, Nbg) mit Bühnen- und Aktionsprogramm für Groß und Klein von 14 bis 19 Uhr und der Bluegrass-Band Grass Station ab 17 Uhr. In der Nürnberger Gartenstadt steigt am Samstag, 14. Juli von 13:30 bis 23 Uhr das 36. Stadtteilfest Gartenstadt auf der Wiese an der Karl-Rorich-Straße mit vielen Angeboten zum Mitmachen und einem bunten Bühnenprogramm mit viel Tanz und Musik. Ab 20 Uhr sorgt die Band Baglin mit Rock&Roll, Bluegrass, Blues und Rock für Stimmung. In Eibach ist man eine Ausgabe weiter. Auf der Röthenbacher Hauptstraße präsentieren sich die Vereine und Organistationen aus Eibach und Röthenbach beim 37. Stadtteilfest Eibach/ Röthenbach am Samstag, 21. Juli von 14 bis 22 Uhr mit Musik, Tanz, Information und Mitmachaktionen für Groß und Klein. Am Abend spielen Julie And The Banned Popmusik mit Jazzfeeling. Für alle Termine gilt: Eintritt frei.

LESEN FÜR BIER - OPEN AIR SPECIAL Das bekannte Format Lesen für Bier kommt am 17. Juli äußerst luftig daher. Das Procedere und die Regeln sind drinnen wie draußen gleich: Gastgeber Lucas Fassnacht und sein


in Zusammenarbeit mit

Gast Flori Wintels steigen in den Lesezirkel und lesen, was auch immer die Gäste mitbringen, egal ob Zeitungsartikel oder Tagebucheintrag, alter Schinken oder gerade erst der Schreibmaschine entrissen. Per Applaus entscheidet das Publikum, ob Text oder Vortrag mehr begeistern konnte. Der Gewinner bekommt ein Bier. Termin: Di 17.07., 19:30 Uhr, Eintritt: 5 Euro mit Text, 7 Euro ohne Text. PARKS. Berliner Platz 9, Nbg. parks-nuernberg.de

20.-22. JULI

2018

Reitbahn Ansbach

21. Fürth Festival Vorverkauf:

FREITAG, 20.7.

SONNTAG, 22.7.

Jubiläum: 20 Jahre

Niente Open Air 2018

VIVA VOCE WANDA

Amt für Kultur und Tourismus Ansbach & an allen reservix-VVK-Stellen deutschlandweit

„Es lebe die Stimme“ Anzeige_96x65_Outdoor-Kultur_NEU.qxp_Druckvorlage 21.06.18 15:59 Seite

Foto © Florian Miedl

Nicht nur grün, sondern ziemlich bunt präsentiert sich die Kleeblattstadt von Freitag, 13. Juli, bis Sonntag, 15. Juli. Auf sechs Bühnen – vom Grünen Markt bis zur Fürther Freiheit – bietet das 21. Fürth Festival wieder drei Tage lang bei freiem Eintritt beste Unterhaltung mit Musik, Show, Tanz und Comedy, Stadtführungen und einen verkaufsoffenen Sonntag in der Innenstadt. Beim „Comedy Festival“ an der Fürther Freiheit, gehostet von der Comödie Fürth, wird bei Schenkelklopfern und Musik nicht nur gelauscht und gelacht, sondern auch das WM-Endspiel auf der Großbildleinwand zu sehen sein. Südländisch klingt und schallt es am Hallplatz beim „Länderfestival Italien“. Den Blues und mehr bekommt man am Königsplatz beim „Music Rising Festival“ und ein bisschen was von allem und viel Lokalkolorit u.a. von Lena Dobler, Mambo Franconia und Ministry of Silly Ska am Kirchenplatz St. Michael. Ein etwas härte Gangart wird am Grünen Markt beim „Visions of Rock Festival“ eingelegt. Betreut vom Jugendkulturmanagement con-action ist die Ausrichtung im Lindenhain entsprechend etwas jugendlicher. Am Freitag findet dort erstmals das integrative Musik-Festival „Ay Allda, mach lauder!“ statt mit hilfreichen Gimmicks für Menschen mit Handicap: eine Rollstuhltribüne, eine möglichst barrierefreie Bar und Deutschlands bekannteste Gebärdensprachdolmetscherin Laura M. Schwengber, die alle Konzerte in Gebärdensprache übersetzen wird. Am Samstag suchen 350 bis 400 HipHop- und Streetdancer ab 14 Uhr beim 18. Open Air Dance Contest ihre Meister in verschiedenen

Aus unserer Spielzeit 2018

ANDREAS HOFER DIE FREIHEIT DES ADLERS Karten: Tourist-Information Wunsiedel Tel. 09232/602 162 | karten@luisenburg-aktuell.de

www.luisenburg-aktuell.de


62 Kurz berichtet

Wertungs- und Alterklassen. Der Höhepunkt ist die Offene Fränkische Meisterschaft am Abend. Das komplette Programm und Zeiten findet man unter fuerth-festival.com.

Klassik OPEN AIR & Big Band battle in Fürth Kaum sind die letzten Klänge bei der Classic Night (Sa, 30.06.) und dem Classic Day for Kids (So, 01.07.) verklungen, steht schon das nächste Klassik Open Air Konzert am Samstag, 7. Juli, im Fürther Stadtpark an. Unter dem Motto „Operette goes Musical“ spielen das Vor-, Nachwuchs- und das Symphonieorchester der Jungen Fürther Streichhölzer unter der musikalischen Leitung von Bernd Müller u.a. „Orpheus in der Unterwelt“ von Jacques Offenbach, Verdis „La Traviata“, das „Lied an den Mond“ von Antonín Dvorák und „Evita“ von Andrew Lloyd Webber gemeinsam mit der Opernsängerin Cornelia Götz. Los geht es um 19:30 Uhr. Am Sonntag, 8. Juli geht es beim Big Band Battle Open Air um 16 Uhr mit lateinamerikanischem Jazz der Extraklasse und Musik aus der Ära von Count Basie und Duke Ellington und der New-Yorker-Jazzclub-Szene weiter. Auf der Parkbühne stehen die Time Bandits Big Band, die Tune Up Big Band und die Schicken Schwingschnitten. Für beide Termine gilt: Eintritt frei, Spenden erbeten, (Picknick-)Decken oder andere

Sitzgelegenheiten mitbringen!

OPTIK MÜCKENHAUPT sucht Fachfrauen und Fachmänner, die beruflich gerne mal ein Auge zudrücken (lassen) und Privates im Auge behalten müssen, sollten einen Blick auf das aktuellen Stellenangebot von Optik Mückenhaupt werfen. Augenoptikermeister Bernd Mückenhaupt, Ladeninhaber in zweiter Generation, sucht eine oder einen AugenoptikerIn oder AugenoptikermeisterIn in Teilzeit zur Verstärkung seines dreiköpfigen Teams. Der Job bietet eine angenehme Arbeitsatmosphäre in einem kleinen Team eines klassischen mittelständigen Familienbetriebs, abwechslungsreiche Arbeitstage mit Kundenkontakt und geregelten Arbeitszeiten, fairen Ausgleich und regelmäßige Weiterbildungsmöglichkeiten. Interessiert? Bernd Mückenhaupt und sein Team freuen sich über jede Bewerbung, ob per Post oder per Mail an info@optiker-schwabach.de oder telefonische Anfrage an 09122-14007. Optik Mückenhaupt. Neutorstr. 7, Schwabach. optiker-schwabach.de

Theater um Rita am Hafen Im Juli bringt das Theater Salz+Pfeffer die neue Abendproduktion „Rita und die Zärtlichkeit der Planierraupe“ frei nach einem Roman von Jockel Tschiersch auf die Bühne. Eine verrückte, teils poetische Story über ein

Verfolgungsrennen zwischen Planierraupe und Porsche quer durch Deutschland, ein wunderbarer Roadtrip von Mann und Frau mitten ins Herz ihrer Wünsche und Sehnsüchte ... So kurz und knapp zum Inhalt. Premiere des Stücks ist am Freitag, 13. Juli, am gewohnten Aufführungsort des Theater am Frauentorgraben. Für die Aufführungen vier, fünf und sechs ziehen die Puppenspieler um an den Nürnberger Hafen. Als Sommerspielort haben sich die Salz & Pfefferer eine Lagerhalle der SZG Spedition Zweckstätter (Bremer Str. 165, Nbg.) mit 13 Meter hohen Salzbergen als Kulisse ausgesucht. Mehr Theater mit Salz und Pfeffer geht kaum! Für einen Ticketaufschlag von 5 Euro bietet das Theater einen Shuttleservice an. Termine: Fr 27.07./ Fr 03.08./ Sa 04.08., immer 21 Uhr, Ticket: 14 Euro (9,- erm.). Theater salz+Pfeffer. Frauentorgraben 73, Nbg. salzundpfeffer-theater.de

delikates im Sommer Die samstägliche Veranstaltungsreihe „10 Jahre delikatEssen“ im Feinkostladen delikatEssen macht auch im Sommer keine Pause. Mit neun Terminen zum Probieren und Informieren geht es verschärft und flüssig durch den Juli und August. Zum Start kredenzt Romana Schemm „Ajoli – von fruchtig bis scharf“ (07.07.) und leichte Sommerweine bei „Rosa & Rosé“ (14.07.). Danach


40 JAHRE DIE SÜDSEE IN NÜRNBERG gibt es „Salz wie Sand am Meer“ (21.07.). „Lust auf Bloody Mary?“ Dann kommt die Vodka Präsentation gerade recht (28.07.). „Fränkische Wurst, Senf & Meerrettich“ (04.08.) sind die passende deftige Unterlage für „Absinth & Pastis“ (11.08.). „Schön feurig“ wird es eine Woche später mit „Chili“ (18.08.). Wer dabei den Mund vielleicht etwas zu voll genommen hat, kann mit „Die Honigwanderer – Honig aus Franken“ (25.08.) gegensteuern. Alle Termine bis dahin von 11 bis 16 Uhr, kostenlos und ohne Anmeldung. Der September dreht los mit Hochprozentigem und einer Pause für alle Unterachtzehnjährigen. Der Rest hebt die Gläser bei der Verkostung mit „Gin & Tonic“ (01.09.) und einer Auswahl vom klassischen London Dry über mediterrane Sorten, Vertretern des New Western Style bis zu fassgelagerten Gin-Spezialitäten und allen Tonics aus dem Sortiment (Verkostungsgebühr: 10 Euro p.P., Anmeldung erforderlich, Termine: 11 Uhr, 12:30 Uhr, 14 Uhr und 15:30 Uhr). DelikatESSEN. Weinmarkt 14, Nbg. delikatessen-nuernberg.de

Jubiläumsmenü-Angebot

SINCE 1978

vom 17. Juni bis 26. Juli 2018

40 Tage lang kredenzen wir unseren Gästen ein 4-Gang-Menü inkl. Kir Royal als Aperitif zum Preis von 40,– Euro mehr unter www.kontiki-nuernberg.de

3-Tage-Kulturreise OPER inkl. „Carmen“ in Erfurt von 6.-8. August AN! FO R D ER N

TA LO G SI E D EN K A

Grenzenloses festival #14 Seit dem Jahr 2003 veranstaltet das Amt für Internationale Beziehungen zusammen mit den Museen der Stadt das grenzenlos-Festival, auch das „Internationale Fest der Partnerstädte“ genannt, um möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern Nürnbergs Partnerstädte und befreundete Orte vorzustellen. Nach Krakau, Venedig, Cordoba, Prag und Shenzhen in den letzten fünf Jahren ist in diesem Jahr Skopje, die Hauptstadt der „Ehemaligen Jugoslawischen Republik Mazedonien“ (E. J. R. Mazedonien) an der Reihe. Mit einem hochkarätigen Kulturprogramm wird die Balkan-Metropole, mit der Nürnberg seit 1982 partnerschaftlich verbunden ist, vorgestellt und gefeiert. Im historischen Innenhof des Tucherschlosses treten Musiker, Sänger und Tänzer auf, während im Hirsvogelsaal Lesungen, Filmvorführungen, Vorträge, Sprachkurse und Kammerkonzerte angeboten werden. Der terrassenartigen Garten verwandelt sich in einen Markt mit kulinarischen Spezialitäten und kunsthandwerklichen Produkten. Dazu gibt

St.-Joseph-Str. 8, 91320 Ebermannstadt Tel: 09194-722780 / E-Mail: info@klemmreisen.com

www.klemmreisen.com

Soziale Berufe machen Sinn: Schul- und Berufsausbildung in der Diakonie Neuendettelsau: • Altenpflege • Altenpflegehilfe • Krankenpflege • Kinderkrankenpflege • Erzieher/in • Ergotherapie • Heilerziehungspflege

DIE ZUKUNFT! N ANPACKE Weitere Infos:

www.soziale-berufe.eu

• Heilerziehungspflegehilfe • Heilpädagogik • Sozialpflege • Kinderpflege • Diätassistent/in • Hauswirtschaft


64 Kurz berichtet

es eine Kinderprogramm, themenbezogene Ausstellungen im Schloss und Führungen durch die Museumsräume. Termine: Sa 11.08, 18-22 Uhr / So 12.08, 13-20 Uhr. Eintritt frei! Spenden? Gerne! Museum Tucherschloss/ HirsvogelsaaL. Hirschelgasse 9-11, Nbg.

Just Go and CoOl Down, Aygo! Aygen auf vom 9. bis 11. August. Die japanischen Autobauer von Toyota machen auf ihrer nationalen „Just go and cool down!“-Werbetour für ihren neuen kleinen Flitzer Aygo auch Station in die Noris. Am Kornmarkt kann man den neuen Toyota AYGO im hippen freshen Design, u.a. ausgestattet mit neuer Smartphone-Integration und amtlichem Soundsystem „powered by Pioneer“, unter die Lupe nehmen und sich bei einer Probefahrt und der einen oder anderen Challenge als DJ und hinterm Steuer beweisen. Zu Gewinnen gibt es einen Kurztrip für zwei Personen nach Ibiza, angesagte Party inklusive. Fürs „cool down!“ sorgen Musik, Eis und Liegestühle. Beim „NightMarket“ am Freitag, 10. August, im Parks ist der AYGO mit einem Splash Park im Nürnberger Stadtpark vertreten. Just an diesem Tag braust das Aygo-Team auch durch die Stadt mit spontanen Aktionen.

Wallenstein festspiele und Das Theater mit dem Haus am See

In der früheren Universitätsstadt Altdorf, ca.

20 km südöstlich von Nürnberg, finden in diesem Jahr wieder die Wallenstein-Festspiele statt. Jedes Wochenende vom 22. Juni bis 22. Juli werfen sich rund 1.000 DarstellerInnen in historische Gewänder und empfangen als grimmige Landsknechte die BesucherInnen an den Toren der Stadt, bevölkern beim Lagerleben wie im 30-jährigen Krieg in wilden Horden als Soldaten, Studenten, Musketiere, Marketenderinnen oder Landsknechte in Zigeunerlagern, Feldlazaretten oder hoch zu Pferde den historischen Stadtkern und die Tore der Stadt. Es gibt viel zu entdecken für Jung und Alt. Ein Muss sind die Theater-Aufführungen im malerischen Hof der alten Universität: Schillers „Wallenstein“ und das Volksstück „Wallenstein in Altdorf“. Seit 30 Jahren inszeniert Schauspieler und Regisseur Michael Abendroth, in der Region noch aus seiner Zeit am Nürnberger Schauspielhaus bekannt, Friedrich Schillers „Wallenstein“. In diesem Jahr präsentiert sich der Wahl-Wiener dem Altdorf Publikum auch als Schauspieler in der Hauptrolle des Stücks „Das Haus am See“, das er zusammen mit seinen Kolleginnen und Kollegen des Volkstheaters am 24. und 25. Juli (20 Uhr) im Hof der ehemaligen Universität aufführen wird. Das Stück von Ernest Thompson, das 1981 mit Katherine Hepburn, Henry Fonda und dessen Tochter Jane Fonda verfilmt und mit 3 Oscars ausge-

zeichnet wurde, gilt als Paradebeispiel für ein gelungenes Well-Made-Play. Auch das Wiener Theater-Publikum ist begeistert von der Volkstheater-Inszenierung und die Presse voll des Lobes für die brillanten Darsteller. Karten gibt es von 12 bis 30 Euro. Wallenstein Festspiele. Altdorf bei Nbg. wallensteinfestspiele.de

Afrika, Afrika Bereits seit 2005 begeistert André Hellers Show Afrika! Afrika! große wie auch kleine Zuschauer. „Insgesamt hat Afrika!Afrika! europaweit nun fast 4,5 Millionen Besucher erreicht“, erklärt Produzent Hubert Schober von Semmel Concerts, „und ist damit sicher eine der bestverkauften Shows auf dem alten Kontinent.“ Im Januar 2018 feierte eine Neuinszenierung der Revue, erstmals unter der Regie von Georges Momboye (von Anfang an als Tänzer, Choreograph und rechte Hand von André Heller dabei) in Berlin Premiere. Neben neuen außergewöhnlichen Künstlern und Showacts setzte Momobye auch auf einige Highlights vergangener Shows in neuer Inszenierung, bespielte eine 140qm LED-Wand mit kreativen, u.a. eigens in Südafrika erstellten Videos und ließ in den USA den lebensgroßen afrikanischen Elefanten „Dumbo“ gestalten. Fünf Monate später hatten die rund 70 Künstlerinnen und Künstler aus Afrika und der „Diaspora“ und das 200-köpfige Tournee-


Team über 180.000 Zuschauer begeistert. Aufgrund der ungebremsten Nachfrage geht die Erfolgsshow jetzt 2019 erneut auf Tournee und kommt am 23. April 2019 auch nach Nürnberg in die Meistersingerhalle. Tickets gibt es schon jetzt im VVK und verschiedenen Kategorien zum Preis von 22,72 bis 89.90 Euro. Besser ranhalten, es könnte schnell knapp werden. Und Weihnachten steht auch bald wieder vor der Tür. afrikaafrika.de. MEISTERSINGERHALLE. Münchener Str. 21, Nbg.

Nimm dir die Zeit: Qlocktwo Nicht immer ist ein „Es ist fünf vor Zwölf“ der mahnende Hinweis auf drohendes Ungemach, manchmal ist es einfach nur die Buchstabenuhr Qlocktwo der Schwäbisch Gmünder Designer Marco Biegert und Andreas Funk. Ohne Ziffern, ohne Zeiger, stattdessen nur mit 110 geschickt angeordneten Buchstaben auf dem „Ziffernblatt“ formulieren die quadratischen Qlocktwo-Armband-, Tisch- und Wanduhren die Zeit mit Worten. Das begeistert Designliebhaber wie Uhrenfreunde gleichermaßen. Mit über einem Dutzend internationaler Auszeichnungen prämiert, werden die Uhren auch im Design Store des Museum of Modern Art in New York angeboten: eine Art Ritterschlag in der Designwelt. In Nürnberg finden Design- und Uhrenfreunde den stylischen Hingucker bei Uhrenhändlerin Heike Hoffmann im Laden in der Bayreuther Straße. Geöffnet: Mo-Fr, 9-12:30 + 14-18 Uhr, Sa 10-13 Uhr. Juwelier Hoffmann. Bayreuther Str. 29A, Nbg. juwelier-hoffmann-nürnberg.de

(70)-Domstufen-Festspiele mit der feurigen „Carmen“ Im Sommer macht nicht nur der kulturinteressierte Opernfreund eine Urlaubspause, auch die meisten etablierten Schauspiel- und Opernhäuser verabschieden sich in die Sommerpause. Das Reiseunternehmen Klemm macht aus der Not eine Tugend und schickt

Toyota Urlaubs-Check

19,90 €

1

UPE

SCHÖNE MOMENTE MUSS MAN TEILEN. Für einen Sommer in bester Erinnerung: Der Toyota Original Klimaservice zum attraktiven Komplettpreis. Prüfung auf Zustand & Funktion Wechsel des Pollenfilters Desinfektion Auffüllen des Kältemittels

Inklusive Material

79 €

2

1 Unverbindliche Preisempfehlung der Toyota Deutschland GmbH, Toyota-Allee 2, 50858 Köln. Individuelle Preise und Angebote erhalten Sie bei uns. 2 Gültig für Klimaanlagen mit dem Kältemittel R134a und nicht für entleerte Anlagen. Angegebener Preis ist eine unverbindliche Aktionspeisempfehlung der Toyota Deutschland GmbH, Toyota-Allee 2, 50858 Köln. Gültig bis einschließlich 31. Juli 2018. Individuelle Aktionspreise und Angebote erhalten Sie bei uns.

Autohaus Bruckner & Hasler GmbH Rollnerstraße 137 90408 Nürnberg


66 Kurz berichtet

die Opernfreunde auf einem „dom“inanten dreitägigen Kulturtrip zur feurigen Carmen. Auf dem Tourzettel stehen u.a. der Naumburger Dom mit der berühmten Uta-Statue, der Erfurter Dom St. Marien und die Kirche St. Severi, die Händel-Stadt Halle, eine Godelfahrt auf der Elbe im UNESCOWeltnaturerbe „Gartenreich Wörlitz“ und der Rosengarten in der Kur- und Rosenstadt Bad Langensalza. Höhepunkt ist der Besuch der Erfurter Domstufen-Festspiele und die OpenAir-Vorstellung von Georges Bizets Oper „Carmen“ vor der Kulisse des Mariendoms, dessen 70 Stufen zur Opernbühne werden. Im Reisepreis sind Busfahrt, zwei Übernachtungen im 4-Sterne-Hotel, Dom- und Stadtführungen mit der Historikerin Silvia Tröster, Eintrittskarten für die Gärten und auch der Eintritt für die Oper enthalten. Reisezeit: Fr-So 06.08. - 08.08. Infos zu Zustiegsstellen und Reservierungsmöglichkeiten findet man auf klemmreisen.com. Reisebüro Josef Klemm. St.-Joseph-Str. 8, Ebermannstadt. klemmreisen.com

Cadolzburger Burgfestspiele Seit 2010 bespielen die Mitglieder des Cadolzburger Burgfestspiele e.V. im Sommer den Innenhof der Burg. Trotz malerischer Kulisse und Wohlfühl-Wetter scheuen die Cadolzburger dabei nicht vor schwierigen und unbequemen Themen zurück. Nach

dem riesigen Erfolg der „Mademoiselle Marie“ und der Auseinandersetzung mit dem NS-Massaker im französischen Oradour im letzten Jahr, bohren Autor Fritz Stiegler, Komponist Matthias Lange und Regisseur Jan Burdinski inspiriert von der pakistanischen Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzai und die über 130 Mitwirkenden auf der Bühne mit ihrem neuen Musical „Nisha“ wieder ein ziemlich dickes Brett. In dem mehrschichtigen Drama um das junge Mädchen Nisha und Fabian, Sohn einer reichen Familie aus dem Westen, geht es unter anderem um Menschenrechte, die Gleichstellung der Frauen und die Ausbeutung armer Länder. Zur Premiere folgte sogar die iranische Menschenrechtsaktivistin und Friedensnobelpreisträgern Shirin Ebadi der Einladung nach Cadolzburg. Musikalisch bewegt sich „Nisha“ zwischen Weltmusik, Rock-Pop und großen Filmmusik-Orchesterwerken, eingespielt von den Nürnberger Symphonikern. Termine: 5./6./7./12./13./14./19./22./26./27./2 8./29. Juli + 02./03./04. August. Tickets: 15,50 bis 36,20 Euro.MARKT Cadolzburg. Burghof. cadolzburger-burgfestspiele.de

Von allem etwas: Luisenburg festspiele Wundsiedel Das Flagschiff unter den Freilichtbühnen geht auf Nummer sicher und packt in dieser Saison noch bis zum 2. September den gesamten

Querschnitt aus der Kategorienkiste auf die große Felsenbühne der Luisenburg bei Wunsiedel. Darunter sind auch zwei Premieren unter bekannten Namen. Das Familienmusical „Das Dschungelbuch“ wurde von Birgit Simmler, der neuen künstlerischen Leiterin, und Paul Graham Brown exklusiv für die Festspiele umbzw. neu geschrieben. Auch das Volksstück „Andreas Hofer“ wurde von Felix Mitterer eigens für die Luisenburg geschrieben. Mit Volksstück und Familienmusical und der Kriminalkomödie „Sherlock Holmes“, dem Musical „My Fair Lady“, der Operette „Grafin Mariza“ und Verdis Oper „La Traviata“ sollte für jeden Felsengänger mindestens ein passendes Stück auf dem Programmzettel stehen. Bei passenden Wetter ist wieder mit über 150.000 BesucherInnen zu rechnen. Ein Highlight ist das Konzert von Radio Doria am Montag, 30. Juli: Die Pop-Band um Frontmann und Sänger Jan Josef Liefers, sonntagabends der gestelzte Professor Karl-Friedrich Boerne im münsteraner „Tatort“, sind in diesem Jahr mit ihrer im September 2017 erschienenen Platte „2 Seiten“ auf Tour. Alle Infos über Termine, Tickets, Anfahrt, den Jedermann, Comedy mit Mittermeier, Laith Al-Deen und die Trommler von Yamato findet man auf der Website luisenburg-aktuell.de. Felsenlabyrinth Luisenburg, Luisenburgstraße, Wunsiedel.

Landesgartenschau


Noch bis zum 7. Oktober 2018 sind die blühenden Landschaften der Landesgartenschau in Würzburg zu sehen. Rund zwei Kilometer von der Würzburger Innenstadt entfernt und auf Augenhöhe mit der historischen Festung Marienberg auf einem ehemaligen Stützpunkt der US-Streitkräfte können interessierte Besucher nicht nur Beete, seltene Gewächse, Streucher und Blumen erleben. Im Zeichen des Schmetterlings erwartet die Besucherinnen und Besucher ein abwechslungsreiches Programm zum Entdecken, Mitmachen, Spielen und Staunen. In den Wissensgärten werden innovative und kreative Ansätze und Themenfelder wie Ernährung, Gesundheit, Mobilität oder Klimawandel vorgestellt und diskutiert. Themenwochen von Kulinarik über Urbanisierung bis Forschung klären auf, wie Bäume kommunizieren oder laden zu Händels Feuerwerksmusik ein. In den Willkommensgärten informieren Aussteller über aktuelle Themen rund um Natur und Gartenkunst und geben Anregungen für den eigenen Balkon oder Garten. Die Blumenhalle, früher ein Flughangar, präsentiert wechselnde Ausstellungen. Zum Entspannen laden Hängematten, der Wiesenpark und das Picknickareal ein. Die Kids freuen sich über die Spielwelten und Zirkuszelt. Im umfangreichen Rahmenprogramm gibt es auch noch Musikkonzerte, Filmabende, Poetry Slams und vieles mehr. Erw. 18,-, Erm. 14,-, Kinder/Jugendl. bis 17 J. 3,-, Kinder bis 6 J. frei. Landesgartenschau 2018. Kitzinger Straße 100, Würzburg. lgs2018-wuerzburg.de

BURG RABENSTEIN Führungen + Konzerte SOPHIENHÖHLE aktive Tropfsteinhöhle GUTSSCHENKE mit Biergarten

Mittelaltermarkt RAbenstein Auf Burg Rabenstein in der fränkischen Schweiz werden am ersten Augustwochenende die Uhren wieder auf Mittelalter zurückgedreht. Historische Gruppen lagern und lungern herum, Händler bieten ihre Waren feil und Schmiede, Drechsler, Bader, Korbflechter, Zinngießer, Löffelschnitzer und viele andere Handwerker geben Einblick in längst ausgestorbene Berufe. Aktionskünstler, Gaukler und

Großer arkt el Mitt alterm 3.-5. Aug. 2018

BURGHOTEL Zimmer + Events FALKNEREI mit Flugschau

Rabenstein 33 · 95491 Ahorntal 09202/ 97 00 440 · www.burg-rabenstein.de


68 Kurz berichtet

Jongleure, mittelalterliche Feldschlachten und Schaukämpfe, Puppentheater und Feuershows am Abend bieten ein altertümliches Programm zum Zusehen und Mitmachen für die ganze Familie. Große und kleine Besucher können sich beim Filzen, Schmieden, Holzgestalten und anderem Handwerk versuchen und sogar mal den Bogen überspannen und beim Bogenschießturnier an den Start gehen. Für mittelalterliche Musik sorgt die Gruppe Fabula. Termin: 03.08.-05.08., Fr 12-22 Uhr, Sa 10-22 Uhr, So 10-19 Uhr. Eintritt 7,50 Erw./Kinder 4,-/ Familien (2 Erw./2 Kinder) 20,-. Kinder unter Schwertlänge (1 Meter) frei. ACHTUNG: curt vergibt 5 Familientickets auf www.curt.de/nbg und www.curt-kids.de. Burg Rabenstein. Rabenstein 33, Ahorntal. burg-rabenstein.de

40 Jahre Bruckner & Hasler Vielleicht dachte sich Tankstellenbesitzer Günter Bruckner schon 1978 „Nichts ist unmöglich, Toyota!“ als er sich entschied, in Zukunft mit der Marke Toyota zusammenzuarbeiten. Damals war die Automarke erst seit ein paar Jahren in Deutschland aktiv. Der kultige TV-Werbespot flimmerte dann aber erst 1992 über die Bildschirme. Da war aus der einstigen Werkstatt-/Tankstelle ein stattliches Autohaus geworden, das Tochter Andrea samt Schwiegersohn Marko seit 1995 tatkräftig

unterstützten. So kam 2006 der zweite Name auf den Briefkopf des Familienbetriebs, als aus dem Autohaus Bruckner die Autohaus Bruckner & Hasler GmbH wurde. Damit begannen auch die Bauarbeiten für das neue Haus in der Rollnerstraße und der Umzug aus der Wöhrder Hauptstraße in Nürnbergs Norden. Seit 2008 ist mit Juniorchef Alexander Hasler auch die 4. Generation aktiv eingebunden. Macht für den aufmerksamen Leser gleich zwei Jubiläen in diesem Jahr. Der Juniorchef feiert 10-Jähriges und das gesamte Autohaus seine 40-jährige Partnerschaft mit Toyota. Das macht das Autohaus Bruckner & Hasler zu Nürnbergs ältesten Toyota–Autohaus. Logisch, dass mit Sonderaktionen und -angeboten auch die Kunden mitfeiern dürfen. Bis Juli zum Beispiel mit einem Urlaubscheck oder Klimaservice zum Komplettpreis. Wenn zum Urlaub oder der Klimaanlage noch der passende Flitzer fehlt, kein Problem, gibt es auch! Autohaus Bruckner & Hasler. Rollnerstraße 137, Nbg. auto-hasler-nuernberg.de

Schoppen mal anders: Weinfest Im Juli zeigt der Fränkische Weinbauernverband e.V. wieder, wo der fränkische Barthel seinen vergorenen Most holen sollte. Im historischen Ambiente zwischen St. Elisabeth und der Jakobskirche können Freunde des kultivierten Trinkgenusses fünf Tage lang handverlesene Frankenweine der fränki-

schen Weinbaubetriebe Schmitt (Bergtheim), Behringer (Abtswind), Schloss Saaleck (Hammelburg) und Weingut Keller (Ramsthal) degustieren und eifrig diskutieren. Im Punkto Vokabular haben Weintrinker dafür die Nase ja schon immer weit vorne, solange die des Bouquets wegen nicht dauernd im Weinglas hängt. Wenn doch, erklären die Weinexperten der teilnehmenden Weingüter, ob‘s fruchtig, würzig oder blumig aus der Box beutelt. Für den kulinarischen Unterbau und fränkisches Neutralisieren wird eine Auswahl an regionalen Schmankerln und Leckerbissen kredenzt. Offizieller Startschuss ist am Mittwoch, 11. Juli mit der feierlichen Eröffnung um 18:30 Uhr durch die fränkische Weinkönigin Klara Zehnder und dem zweiten Mann in der Stadt, Bürgermeister Christian Vogel, in Vertretung von Schirmherr OB Dr. Maly. Musikalisch startet das Weinfest bereits ab 18 Uhr mit den Rossinis und einer Mischung aus Italiano, Latino und Rock&Roll der 50er Jahre. Bis zum Sonntag wird täglich von 11 bis 22 Uhr geschoppt, freitags und samstags bis 23 Uhr, mit wechselnden Livebands und Musik von den Fünzigern bis jetzt. Mit dabei: The Jets, Race Duo, 6FeetFour, Play again Sam Duo, Wulli Wullschläger & Sonja Tonn, Heaven, FranKinelli Trio, BBQ Chiefs. Termin: 11.-15.07., Mi, Do, So 11-22 Uhr, Sa, So 11-23 Uhr. Eintritt frei. Jakobsplatz, Nbg. nuernberg-weinfest.de

Armbänder ... für euch!


BE

R

AT

AUGENOPTIKER IN AUGENOPTIKERMEISTER IN in Teilzeit (bis 30 Stunden)

Sie suchen nach einer neuen beruflichen Herausforderung?

PETE OM

NTE

K

CLEVERE KONZEPTE FÜR IHRE KÜCHE FINDEN SIE BEI... TELEFON 0911 / 53 38 33

UNG

BAYREUTHER STR. 16 | 90489 NÜRNBERG

Sie lieben Ihren Beruf und haben Freude am Umgang mit Kunden? Sie möchten sich regelmäßig aktiv und gezielt weiterbilden? Sie wünschen sich geregelte Arbeitszeiten und einen fairen Ausgleich?

Heute rot, morgen grün, am Abend vielleicht das klassisch Schwarze? Oder alle Farben zusammen? Kombiniert doch noch Lust und Laune! Das Leben ist bunt – warum sollte es die Armbänder nicht auch sein? Also weg mit den Festival-Bändern, einmal den Arm kurz ausgeschüttelt und gestreckt, und ran mit dem zeitlosen Schmuck, der lässig Kautschuk mit Silber oder auch mit Brillanten kombiniert. Klingt, als wären die Bänder nicht so ganz günstig, aber da müssen wir Euch enttäuschen, sie sind durchaus erschwinglich: Brillant 0,03ct., in Silber gefasst: ab 89,- Euro. Also zwei, drei Tage auf Zigaretten verzichten, schon ist man dabei. Blödsinn. Die nächsten drei Mal Sushi selber rollen, dann hat man´s. In der Stadt mit dem Rad fahren und eine Tankfüllung sparen, und schon ... Alles Nonsens: Wir vergeben drei Armbänder im Wert von je 89 Euro über www.curt.de – da macht Ihr mit und seid quasi über Nacht schöner/edler. Danke, curt, so läuft das. Juwelier Paul. Kaiserstraße 42, 90403 Nürnberg. www.juwelier-paul.de

Sie suchen ein dynamisches Team in dem sich jeder auf jeden verlassen kann? Dann freuen wir uns auf

Ihre Bewerbung

per Post, e-mail oder telefonisch.

Jetzt en! bewerb VERTRAUEN SIE BEI ALTGOLD DEN EXPERTEN FÜR NEUGOLD. Prinzregentenufer 7 90489 Nürnberg Telefon: 0911 669 488 0 E-Mail: nuernberg@degussa-goldhandel.de

DEGUSSA-GOLDHANDEL.DE

www.optiker-schwabach.de

optik

Neutorstraße 7 - 91126 Schwabach - 09122 / 14007 email: info@optiker-schwabach.de


70

guter cut mit curt

Pirckheimerstrasse 114 nbg 0911 9566956

schnittiges charity: hair for care

www.schnittkunst-friseure.de

Seit nun schon 21 Jahren schneiden, kämmen, föhnen und rasieren Nürnberger Top-Friseurinnen und -Friseure einmal im Jahr beim Benefiz-Haarschneiden vor der Lorenzkirche für den guten Zweck: Der Erlös der Veranstaltung kommt vollständig der Präventionsarbeit der AIDS-Hilfe Nürnberg-Fürth-Erlangen e.V. zugute. Das finden wir auch dieses Jahr wieder großartig, unterstützen das gute Haare-ab als Medienpartner und raten Euch, liebe Leser und Fans, auch diesmal Spitzen, Spliss und Spannung im Rahmen dieser traditionsreichen Charity-Aktion richten zu lassen! Die Höhe des zu zahlenden Betrags dürfen die Kundinnen und Kunden übrigens selbst festlegen – das Mindestkopfgeld beträgt dabei jedoch 17 Euro. Schirmherr Thorsten Brehm, Stadtrat mit eher nicht ganz so wallender Löwenmähne, via Facebook: „Ich freu´ mich drauf und lasse schon mal die Haare wachsen!“ Ähnlich humorvoll-sportlich nehmen es sicher auch die vielen teilnehmende Studios: Carmens Frisierstube, Der Altstadt Frisör, DUKE of Haircuts, First Cut, Friseur Contrast, Friseur Haupt-Sache, Friseur Let‘s Style, Friseur Staudt, Frisör Hairline, Haaratelier Florian Markus, Haarstudio Filiz, Jimmy Ray‘s Barbershop, Kamm Kunst Katja Kübler, Salon Ralf Dietz - Masterstylist, Schnittkunst Friseure, Schönheitsstube an der Burg, Wenning. So viele Profis auf einem Platz: Hingehen, stylen lassen, Gutes tun! Und gut aussehen, natürlich. Das alles sollte an diesem Samstag doch gar kein Problem sein! 21. Hair for Care. Am Samstag, 7. Juli, von 12-18 Uhr, am Lorenzer Platz, Nürnberg. Zugunsten der aidshilfe-nuernberg.de. Präsentiert von curt, dem Spezialisten für haarige Angelegenheiten und Haarspaltereien.

0911-2342555 www.firstcut-hair.de


Alle Friseurleistungen Individuelle Typberatung Haarverlängerung Brautfrisuren … und vieles mehr... Johannisstraße 42 90419 Nürnberg

www.carmensfrisierstube.de

Wodanstraße 44, Nürnberg Telefon: 0911-493822 www.facebook.com/pg/Haarstudio-Filiz

haariger MEDIENPARTNER: CURT


72

GASTRO: Quer durch Küchen & Bars Was in Bars, Kneipen, Cafés & Restaurants unseres und eures Vertrauens abgeht, neu und anders ist: Hier steht‘s. investigativ, knallhart eRmittelt, quasi frei von fake news und zumeist fast immer selbst getestet.

Kontiki

4/20 Chilli Company

Pyraser Landbrauerei

Tafelberg


JAY‘s BBQ SESSION Über den Apostroph kann man sich wieder vortrefflich streiten, über das Programm gibt es sicher keine zwei Meinungen: BBQ, Bier und Livemusik. Sommerherz, was willst du mehr! Resident-Chefkoch Jay ist der Mann am Grill im Garten des Erlanger E-Werk, der ab 27. Juli immer freitags bis zum 17. August ab 18 Uhr einheizt und leckeres Grillgut auf den Rost wirft. Beim American Barbecue mit wechselnden Specials wie Spareribs oder Pulled Pork gibt es natürlich auch vieles mit ohne Fleisch, heißt: auch vegetarische und vegane Grillfreunde bekommen die passende Leckerei serviert. Ab 20 Uhr bringt die Musik wieder alle zusammen. Jeden Freitag spielen verschiedene Singer/Songwriter auf der Außenbühne. Den Anfang am 27. Juli macht Liedermacher, Straßenkünstler, J.B.O.Showman, Multiinstrumentalist und Metalbassist René „DerEnte“ Kraus. Es watscheln hinterher: We Brought A Penguin (03.08) und Strabande (10.08.). Zum Abschluss am 17. August schießen Tin Shots den Vogel ab. Der Eintritt ist frei. Ein Spenden-Hut geht herum. E-Werk. Fuchsienwiese 1, Erl. e-werk.de

Leos WeiSSwurst Frühshoppen „Wer hat‘s erfunden?“ Der Charlie war‘s! Den Gästen dürfte es egal sein, wenn etwas abseits vom zentralen Original nun auch am südlichen Rand der Stadt ein zünftiger und doch progressive Weißwurst-

Frühshoppen zum Verweilen in den Z-Bau-Biergarten einlädt. Gastgeber Leo, FSJler im Z-Bau, liebt Weißwürste, Bier und Musik, mag Traditionelles, genauso wie Modernes. Die Weißwurst kommt sowohl ganz klassisch also auch in einer veganen Variante samt pflanzlicher Pelle aus dem Kessel. Dazu gibt es natürlich Brezen, Senf und frisch gezaptes Bier vom Faß. Den Soundtrack zum Zutzeln spielt die Big Band Langwasser mit einem breiten Repertoire vom Bigband-Swing über groovigen Jazz-Rock bis hin zu Samba und Bossa Nova live ein. Das wird toll! Termin: So 22.07., ab 11 Uhr, Eintritt frei. Z-BAU. Frankenstr. 200, Nbg. z-bau.com

Eine schöne Zirkusnummer: Sommer Streetfoodmarkt Nach der günstigen Ausgangslage mit zwei Donnerstagsfeiertagen zum Start in die neue Open-Air-Saison laden die beiden Sommer-Streetfoodmärkte im Juli und August mit den Themen „Design“ und „Circus“ wieder zu feierabendlichen Essenszeiten ins Parks. Kulinarisch ändert sich nichts. Egal, ob Köstliches, Würziges, Süßes und Exotisches von der flinken Kung-Fu-Köchin am Wok oder vom ausdauerndem Griller am Smoker, auf dem Genießermarkt oder im Hinterhof bei den Jungs und Mädels von der mobilen Foodtruck-Truppe, trotz verkürzter Reisezeit geht es kulinarisch wieder einmal komplett rund um den Globus. In der neuen Kochshow kochen, backen, grillen, unterhalten und performen die Kulinarik-


74 GASTRO, dies und das

Spezialisten aus der Nürnberger Food Blogger- & Gastro-Szene. Live-DJing mit fein abgeschmeckter Musik und Straßenkünstler sind weitere Zutaten für zwei wohlschmeckende Feierabende. Termine: Do 12.07. („Design“) / Do 23.08. („Circus“), jeweils ab 16 Uhr. Genießermarkt & Foodtrucks bis jeweils 22 Uhr. Eintritt 1,-. PARKS. Berliner Platz 9, Nbg. parks-nuernberg.de

4/20 Chilli Company Pop Up Shop Die ganz sicher schärfste Neueröffnung des Jahres steigt in der Willstraße im Nürnberger Stadtteil Gostenhof. Am 30. Juni öffnet dort die 4/20 Chilli Company ihren PopUp-Shop. Von 17-22 Uhr werden Fingerfood, Chili Sin Carne und Livemusik serviert und natürlich Chilischoten von mild bis „Kreislaufkollaps“ zum Verkosten angeboten. Tipp von den Experten: Augenkontakt vermeiden, Handschuhe an und Finger weg von den Erfrischungsgetränken, wenn‘s brennt. Im Angebot gibt es feinste Chili-Produkte handgefertigt in Gostenhof, darunter Marmeladen, Chilipulver, Saucen, getrocknete oder eingelegte Chilis, Schokoladen. Für den eigenen Garten oder Balkon gibt es Chilipflanzen zu kaufen, darunter auch einige seltene Sorten. Apropos Sorte: Bei jedem Einkauf gibt’s die schärfste Chili der Welt über einer Millionen Scovile – die Messwert für Schärfe – gratis.

Zum Vergleich: eine scharfe Paprika hat 100, Jalapeno Chili 3.800 Scovile. Übrigens: Auch wenn es „Pop Up Shop“ heißt, ist kein Ende in Sicht. Geöffnet: Sa 9-17 Uhr. The 4/20 Chilli Company. Willstr. 3, Nbg. the420chillicompany.com

40 Jahre – 40 Tage – 40 Euro Begonnen hat alles mit einer Schnaps- oder vielmehr Rumidee bei einer Segeltour zu den Südseeinseln. In Antikläden und den Häfen von Honolulu zusammengesammelt, über See nach Hamburg verschifft, sorgen die authentischen Einrichtungsgegenständen und polynesischen Kunstgegenstände seit 40 Jahren auch in der kalten Noris für exotische Atmosphäre. Als ein Flagschiff der Nürnberger Gastronomie-Szene hat das KonTiki in den 40 Jahren schon so einige Wellengänge und sogar einen Brand überstanden und viele Promis und Fußballmannschaften gesehen. Zum 40. Geburtstag gibt es 40 Tage lang vom 17. Juni bis 26. Juli ein Jubiläumsmenü für 40 Euro mit Kir Royal, verschiedenen exotisch gefüllten Teigtaschen, Shrimps im Kartoffelmantel und Krabben in Cocktailsauce, Süßkartoffel-Ingwer-Suppe mit Garnelenspieß, Desert Sampler und vier alternativen Hauptgerichten mit zarten Filetspitzen, Rinderfilet, Fisch vom Grill oder Barramundifilet dazwischen. curt gratuliert und vergibt 2 Plätz fürs Jubiläumsmenü auf curt.de/nbg!

Geöffnet: So-Mi 18-01 Uhr, Do-Sa 18-02 Uhr. Kontiki. Untere Wörthstraße 10-14, Nbg. kontiki.de

es wird wieder Aufgetafelt Nach etwas längere Suche haben Peter Kröhnert-Held und Ergin Weissinger einen Nachfolger für ihr Restaurant Tafelberg gefunden. Seit eine paar Monaten ist Jörg Engelhardt der neue Bergführer mitten in der Nürnberger Altstadt. Und weil dieser nicht nur die Räumlichkeiten, sondern auch das Küchenpersonal übernommen hat, werden auch weiterhin gesunde BIO-zertifizierte thailändische Gaumenfreuden in dem kleinen, feinen Lokal serviert. Soulfood zum Wohlfühlen mit Superfood fürs gute Gewissen. Auf der normalen und der wechselnden Wochenkarte steht auch eine Auswahl an Low-Carb-Gerichten, vegane Speisen und komplette Menüs, gänzlich frei von Gluten und Konservierungsstoffen. Geöffnet: Mo-Sa ab 17:30 Uhr. Restaurant Tafelberg. Weißgerbergasse 33, Nbg. tafelberg-nuernberg.de

Hopfenpflückerfestival Wenn‘s um Bier geht, haben Inhaber und Macher der Pyraser Landbrauerei den Spagat zwischen Tradition und Moderne schon längst drauf. Mit dem Hopfenpflückerfestival am 15. September legen die Brass-Liebhaber erstmals auch musikalisch die generatio-


pizz

a na verala napoleta Allersberger Str. 162 · Nürnberg

wiesentalstrasse 1 · 90419 nürnberg t: 0911- 37 85 95 29

BrotZeit

www.dampfnudelbaeck.de


76 GASTRO, dies und das

nenübergreifende Grätsche hin. Mit den Brass-HipHoppern von Moop Mama, Django 3000, dem Kellerkommando aus Bamberg, Deschowieda, Pam Pam Ida, Die Fexer, Hundsgrübbl oder der Hip Da Banda haben sie ausschließlich junge Wilde aus der bayerischen Musikszene auf den Brauereigutshof in Pyras eingeladen. Blasmusik und Rap, Kontrabass und E-Gitarre, Tracht und Tattoo, Tradition und Moderne! Gastronomisch wird im lauschigen Biergarten und der Gutshalle ein großes Vesperbrett mit fränkischen Fingerfood und Co. aufgefahren. Weil im Spätsommer auch traditionell Hopfenernte ist, feiert das frisch eingebraute „Pyraser Hopfenpflückerpils“ Premiere. Warum wir jetzt schon darüber schreiben? Weil der Vorverkauf bereits begonnen hat! Kinder bis 12 Jahre zahlen nichts. Für alle anderen Brassianer, die bereits 12 Jahre oder älter sind, kostet der bayerische Festivalspaß im Vorverkauf 49,50 Euro. Tageskasse: tba. Pyraser Landbrauerei, Pyras 26, Thalmässing. hopfenpfluecker-festival.de

NEU: Globo Mit einfallsreichen Namen kennt sich Tim Kohler aus. In der Schustergasse 10 hat er vor einiger Zeit sein kleines Restaurant Einzimmer Küche Bar eröffnet, weil das so ziemlich genau dem Grundriss entspricht. Für sein neues Lokal Globo in den ehemali-

gen Räumlichkeiten der Bar Nürnberg hat er sich bei der Namenssuche von berühmten Nürnberger Martin Behaim, der vür über 500 Jahren den Erdapfel als Globus so richtig rund machte und dessen Denkmal direkt vor der Türe auf dem Theresienplatz steht, inspirieren lassen. Über ein halbes Jahr haben Tim Kohler und seine Freundin Sylvia Neuner, die auch Geschäftsführerin ist, mit viel Eigenleistung in den Umbau investiert. Herausgekommen sind schöne helle und unaufdringliche Räumlichkeiten. Während Tim Kohler im Einzimmer Küche Bar ziemlich ambitioniert in Richtung Sterneküche unterwegs ist, soll das Globo etwas bodenständiger und regional daherkommen. Entsprechend sind die Preise auf der Karte schmaler gehalten. Vorspeisen gehen bereits ab knapp 5 Euro aus der Küche, Hauptspeisen ab 12 Euro. Es gibt auch keine Menükarte, dafür eine Mittagskarte mit sechs bis acht Gerichten und das „Globo-Teil-Mal“. Gabelpicker ab vier Personen, die gerne mal im Nachbarteller wildern, können sich mehrere Vor- und Hauptspeisen und Beilagen zusammenstellen lassen und teilen. Geöffnet: Mo-Sa, 12-22 Uhr. GLOBO. Theresienplatz 1, Nbg.

NEU: Steiners Ob Robert Steiner wieder in die Luft gesprungen ist, als er das Bayernhaus in der Tucher-

straße entdeckt hat, ist nicht bekannt. Selbst war dem Gastronom, der früher mal das Nürnberger Luftsprung auf den Weg gebracht hat und in Schwabach auch das Prinz.Essen. Trinken.Feiern betreibt, zumindest schnell klar, dass er das Objekt übernehmen möchte. Steiner‘s heißt das neue Lokal mit dem großen Gastraum in warmen Braun- und Erdtönen. Geführt wird das Lokal, in dem man auch gut Kaffee oder Cocktails trinken kann, von Sohn Tassilo Steiner. Auf der Speisekarten stehen Salate in den verschiedensten Variationen und Zusammenstellungen, was nicht wundert, schließlich ist Vater Robert in Nürnberg schon für seine Salatkreationen bekannt. Auch Ofenkartoffeln haben die Betreiber groß auf die Karte gesetzt. Die gibt es mit Salatbouquet und einen Dutzend verschiedenen Füllung ab knapp 5 Euro. Geöffnet: Mo-Do 11-23 Uhr, Fr/Sa 11-24 Uhr. STEINER‘S. Tucherstr 21, Nbg. steiners.de

ZU: Bamboooh Überraschend hat am 24. Juni das für seine vegane und ceylonesische Küche auch auf Festivals und Festen bekannte Restaurant Bamboooh geschlossen. Die Gründe für seinen Entschluss seien rein privat gewesen, erklärt Inhaber Önder Ates. Mitte Juli soll nun ein indisches Restaurant in der Hirschelgasse 1 eröffnent. BAMBOOOH. Hirschelgasse 1, Nbg.


Die L’Osteria Fürth eröffnete am 6. April 2018 – mit dabei ist unsere beste beste Pizza mit satten 45 cm Durchmesser z-bau und himmlische Pasta d’amore. Das Allerbeste: Zu jedem Biergarten Fussi-WM & Hauptgericht gibt es gegen Vorlage dieser Anzeige ein Piccolo tolles Musikprogramm im Sommer Dolci gratis dazu. Einfach ausschneiden und einlösen!* Do + Fr 18:00 - 23:00 Uhr Sa + So 14:00 - 23:00 Uhr

L’Osteria Fürth Rudolf-Breitscheid-Str. 7 | Hallstraße 2 90762 Fürth | losteria.de *Gültig bis 31.05.2018 und nur einlösbar in der L’Osteria Fürth // Piccolo Dolci = Tiramusù, Panna Cotta oder Crema di Fragola


Abmischen

Foto: Karlheinz Hiltl

78 78 CURT KIdS

Ausstellung, Abmischen 2017

Nach AN-, MIT- und VER- wird in diesem Jahr bereits im Juli ABgemischt! Das Festival „ABmischen!“, in den letzten Jahren immer erst im Oktober, ist wieder Abschluss der Kinder- und Jugendkulturtage des Bezirks Mittelfranken, die jedes Jahr unter dem Titel „mischen!“ allen Kindern und Jugendlichen, die in Mittelfranken leben, egal ob in der Stadt oder auf dem Land, mit körperlicher oder geistiger Beeinträchtigungen oder nicht, mit Fluchtgeschichte oder nicht, die aktive Teilhabe an kultureller Bildung ermöglichen sollen. In der Nürnberger Kulturwerkstatt Auf AEG werden am Freitag, 20. Juli, und Sonntag, 22. Juli, in einer Ausstellung die Ergebnisse aus den VERmischen! Workshops und aus der Mitmachaktion MITmischen präsentiert. Dazu gibt es ein buntes Programm im ganzen Haus mit inklusiven Workshops, Tanzshows, Jonglagen, Improvistationen, Live-Dolmetscher, Filmuntertitelung und anderen Aktionen. Durchs Programm führt der Moderator Jörg René Hundsdorfer. Musikalisches Highlight am Freitag ist der Auftritt der Band High Hedgepigs um 19 Uhr und das Casbah-DJ-Set ab 20 Uhr. Bevor die Kulturtage für dieses Jahr am Sonntag dann endgültig abgemischt werden, mischt ein großes Familienprogramm zum Mitmachen die Kulturwerkstatt nochmal ordentlich auf. Termin: Freitag, 20.07., 16-23 Uhr; Sonntag, 22.07., 14-18 Uhr. Barrierefrei. Eintritt frei! mischen-mfr.de Kulturwerkstatt Auf AEG. Fürther Str. 244d, Nbg.

Mittelalterlicher Kindermuseumstag Tapfere Ritter, Edle Fräulein, heimliche Magier, verwunschene Prinzen, väterliche Könige und mütterliche Königinnen aufgemerkt! Beim Kindermuseumstag am 12. August werden die Uhren auf der Burg Abenberg wieder am Mittelalter zurückgestellt. Alles dreht sich um das Leben zu früheren Zeiten und das mittelalterliche Leben um die Besucherinnen und Besucher. Man darf selber in der Druckwerkstatt werkeln, beim Seilmacher Seile drehen, beim Wollmacher Wolle spinnen und beim Papiermacher Papier schöpfen. Wer weiß schon, was es früher zu essen gab, wie schwer so ein Ritterhelm ist oder sich ein Kettenhemd anfühlt? Spannende Geschichten gibt es bei den Familienführungen rund um die Burg zu hören. Und wer dann immer noch nicht müde ist, steigt den Burgturm bis ganz nach oben und schaut sich die ganze Sache und die wunderschöne Landschaft von oben an. Termin: Sonntag, 12.08, 14-18 Uhr. Kinder mit Ferienpass des Landkreises Roth haben freien Eintritt. Museen Burg Abenberg. Burgstraße 16, Abenberg. museen-abenberg.de


Kunstgalerie Fürth

Sommer - Ferien - Kunst - Zeit! Unter diesem Motto stellt auch das Neue Museum Nürnberg wieder ein interessantes Ferienprogramm vom 1. bis 24. August für Kids ab 6 Jahren auf die Beine. Dienstag bis Freitag von 10 bis 12 Uhr wird im Museum oder bei schönen Wetter auf dem Klarissenplatz in verschiedenen Workshops gezeichnet, Kurzfilme animiert oder Skulpturen gebaut und dazu von den MuseumspädagogInnen erklärt, warum bestimmte Gegenstände eine bestimmte Bedeutung haben. Die Vorlagen finden die Kids in den aktuellen Ausstellungen und Skulpturen vor Ort. Die Workshops können spontan und ohne Voranmeldung besucht werden. Kosten pro Kind und pro Workshop 5 Euro. Weil nicht jede Skulptur an einem Tag erbaut wird oder ein Kurzfilm auch mal etwas länger dauern kann, kann man bei Gefallen und Bedarf auch mehrmals mitwerkeln. Neues Museum Nürnberg. Klarissenplatz, Nbg. nmn.de

,,

,,,

Ferien im Neuen Museum

,,, S o mmerfestival ,,

Von Freitag, 20. Juli, bis 26. August läuft die Ausstellung „Dunkle Sehnsüchte, romantisches Talent“ über den Künstler Benno Berneis in der Kunst Galerie Fürth. Das klingt für Kids jetzt erstmal nicht so spannend, schließlich lebte der gebürtige Fürther bereits von 1883 bis 1916 und war zeitlebens an der Schwelle zwischen Impressionismus und Expressionismus zuhause. In seiner Reihe ARTogether bietet der Verein Schule der Phantasie am 27. Juli am 15 Uhr eine Familienführung zur Ausstellung an. Nach dem Besuch der Ausstellung geht es im Praxisteil zum Pinselschwingen und Nachmalen ins Haus Phantasia. Anmeldung und Infos unter schulederphantasie-fuerth.de oder 09119741690. Gebühren: 10 bis 20 Euro für Familien (2 Erw./2 Kinder). Kunstgalerie fürth. Königsplatz 1, Fürth. kunst-galerie-fuerth.de


Fotos: science camp

80 80 CURT KIdS

Ferienzeit im Museum für Kommunikation In der Animationswerkstatt des Museum für Kommunikation lernen Filmemacherinnen und Filmemacher von 8 bis 12 Jahren in kleinen Produktionsteams, wie Bilder Laufen lernen und welche Schritte vom Storyboard über die Trickbox und das Geräuschemachen bis zum fertigen Stop-Motion-Film nötig sind (Di. 07.08. - Fr. 10.08., 10-13 Uhr, Gebühr 40 Euro / 20,- m. NBG-Pass). In der letzten Augustwoche vom 27. bis 31. August schlägt das Museum im Science Camp auf dem Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne seine Zelt auf und entschlüsselt Geheimcodes, baut VR-Brillen oder eigene „Hör“geräte. Die wissenschaftlichen Infos gibt es kindgerecht aufbereitet dazu. Kleine IT-Nerds entwickeln vom 4. bis 7. September, dann wieder im Museum, ihr eigenes Computerspiel von der Idee, dem Gestalten bis zum fertigen Programm. Programmiererfahrung sind dabei nicht unbedingt von Nöten, denn mit der Software Kodu können auch pfiffige Novizen ganz einfach eigene Spielideen umsetzen. Museum für Kommunikation. Lessingstr. 6, Nbg. mfknuernberg.de

Nachhaltig Miteinander Rund um und in der Ferienzeit blüht erfahrungsgemäßig das Erfahrungsfeld zur Entfaltung auf der Wöhrder Wiese wieder mit vielen Terminen mächtig auf. Der Juli hat mit den Imkergesprächen, Bienenbasteln, einer (un)sinnigen Führung in Quizform, der Wasserrad-Werkstatt, dem Maltheater von Thalias Kompagnons, dem N-ERGIE Aktionstag, den UNICEF-Aktionstagen, dem Zaubersonntag, den Workshops in der Papierwerkstatt und der Schmuckwerkstatt, den Tagen des Handwerks und dem Workshop für Bootsbau aus Plunder, Trödelkram und Firlefanz bereits viel sinnvolles zu bieten. Im August besuchen Collen Nyanhongo und Benjamin Musendami, zwei international bekannte Künstler aus Zimbabwe, die Bildhauerei. Zusammen mit dem Profis kann man selber seine eigene kleine Skulptur bauen. Wem dabei Hopfen und Malz verloren gehen, schaut besser nochmal am Hopfentag vorbei oder lässt sich durch einen Blindenführhund bei der kostenlose Vorführung durch Gelände leiten. Ende August schlägt auch das Museum für Kommunikation im Science Camp seine Zelte auf. Und selbst für die Kleinsten unter den Kleinen gibt es im August einen eigenen SpielRaum mit Spielgeräten nach Emmi Pikler, Hugo Kükelhaus und mit anderen altersgerechten Spielmaterialien für Kinder zwischen zwei und drei Jahren. Macht alles wieder viel Sinn! erfahrungsfeld zur entfaltung der sinne – „Miteinander“. Vom 1. Mai bis 9. September auf der Wöhrder Wiese, Nbg. Geöffnet: Mo-Fr 09-18 Uhr, Sa 13-18 Uhr, So + Feiertage 10-18 Uhr. Eintritt: Erwachsene 7.10 Euro, Schulkinder 5.50, Kids ab 3 J. 4.80. www.erfahrungsfeld.nuernberg.de


„Sommer und Rodel gut“, heißt es endlich wieder auf den Sommerrodelbahnen in Pottenstein. Nach mehrmonatiger Umbauphase und einer ersten Verschiebung zu Pfingsten soll einer offiziellen Eröffnung am 28. Juli (fast) nichts mehr im Wege stehen. Ein Blick auf die Liste der Neuerungen lässt die etwas längere Umbauzeit locker verschmerzen: Beide Sommerrodelbahnen wurden sowohl am Start als auch am Bahnende umgebaut. Der neue „Frankenbob“ wird mit neuen Schlitten, die sogar mit Tempomat ausgestattet sind, an den Start gehen. Im oberen Bereich des Twinbobs wurde ein Hexenbesen errichtet. Anders als bei der Mulden-Rodelbahn „Frankenrodel“ und dem Alpine-Coaster „Frankenbob“ erleben Fahrgäste beim „Hexenbesen“ eine Fahrt ohne Boden unter den Füßen. Zu zweit fliegt man in den Twin-Seater-Gondel wie bei einer Hänge-Achterbahn in bis zu sieben Meter Höhe in alle Richtungen schwingend übers Gelände. Durch einen mittig positionierten Steuerknüppel kann man den Flug sogar interaktiv steuern. Der Standort und Einsteig wurde von der Talstation auf den Berg verlagert und bietet in der Ausflugsgastronomie mit 80 Innensitzplätzen und Terrasse genügend Platz für hungrige und müde Rodler und Bobfahrer. Neben den neuen Fahrgeschäften wurde auch ein Höhenlehrpfard mitsamt Riesenrutsche, ein neuer Spielplatz und ein spektakulärer Skywalk in atemberaubender Höhe von bis zu 40 Metern angelegt. Für alle, die noch nicht so lange warten wollen: Bevor es am 28. Juli wieder in die Vollen geht, heißt es im Juli in einer Art Soft-Opening zumindest auf einer Bahn schon mal „Bahn frei“. Im Zweifel gibt es tagesaktuelle Öffnungszeiten auf der Website. Geöffnet täglich von 10-17 Uhr bis Ende Oktober. Preise: Erw. 1 Fahrt 3 Euro (6 Fahrten 14,-), Kids 1x 2.50 Euro (6x 11,-). Bei Gruppen ab 15 Personen: Erw. 2,20, Kids 1.50 pro Fahrt. Sommerrodelbahnen Pottenstein. An der B 470, gegenüber dem Felsenbad), Pottenstein. sommerrodelbahnen-pottenstein.de

ht das! Klar ge

Wo? Bei uns! Im Aktionsparcours für alle Sinne auf der Wöhrder Wiese. Noch bis 9. September 2018

erfahrungsfeld.nuernberg.de

Foto: Oliver Riese

Fotos: sommerrodelbahn pottenstein

Viel Neues in Pottenstein

n mit Staune en? den Füß


Fotos: Wallenstein festspiele e.V.

82 82 CURT KIdS

Magischer Hundertwasser Familien, Kids, Eltern und Großeltern, die es gerne etwas bunter mögen, sollte in diesem Sommer einen Besuch in Amberg einplanen. Das Städtchen Amberg punktet nicht nur durch sein spätmittelalterliches Stadtbild, dem Kürfürsten-Freizeitbad, dem großen parkähnlichen Hockermühl-Freibad und der Oberpfälzer Gastlichkeit, sondern immer wieder mit interessanten Kunstausstellungen. In diesem Sommer präsentiert das Amberger Congress Centrum vom 23. Juli bis 19. September die farbenprächtige Kunst Friedensreich Hundertwassers mit mehr als 70 Originalgrafiken, zwei Keramiken und dem Gemälde „Satte Sonne“. Jeden Freitag im August dürfen sich kleine Künstler von 6 bis 12 Jahren nach einer altersgerechten Führung unter fachlicher Anleitung auch selbst an die Erprobung verschiedener Techniken machen. Bis 7. September läuft auch ein Malwettbewerb für Kinder und Jugendliche bis 12 Jahre. Tipp: Mit einem VGN Tages Ticket Plus können Familien und Gruppen bis zu 6 Personen (Kinder bis zum 6. Ge­burts­tag werden nicht mitgezählt) bequem anreisen und erhalten damit sogar ermäßigten Eintritt. Anmeldung und weitere Infos zum Kinderatelier unter 09621-4900-0. Geöffnet: Mo-So 11-19 Uhr, Do/Fr 11-20 Uhr. Eintritt: Erwachsene 7 Euro (6,- erm.), Schüler 5,-, Familien 17,-, Kinder unter 6 J. frei. Amberger Congress Centrum, Schießstätteweg 8, Amberg. acc-amberg.de

Wallenstein for kids In Altdorf bei Nürnberg ca. 20 km südöstlich von Nürnberg finden noch 22. Juli die Wallenstein-Festspiele statt. Jedes Wochenende werfen sich rund 1000 DarstellerInnen in historische Gewänder und bevölkern beim Lagerleben als Gaukler, Barden, Soldaten, Studenten, Musketiere, Marodeure, Marketenderinnen, Vogelfreye, Bauern oder Landsknechte in Zigeunerlagern, Feldlazaretten oder hoch zu Pferde den historischen Stadtkern und die Tore der Stadt. Auf dem Historischen Handwerkerhof (7./8. und 14./15. Juli) auf dem Schlossplatz zimmern, schreinern, schustern, schmieden, schneidern, wursten, backen, waschen und töpfern Altdorfer Handwerker- und Gesellenverein wie zu Wallensteins Zeiten. Es gibt viel zu entdecken für Jung und Alt. Beim Kinderwochenende am 14. und 15. Juli führt eine WallensteinKinder-Rallye durch alle Stationen des bunten Treibens. Dabei gibt es die unterschiedlichsten Aufgaben zu lösen. Mal ist Wissen gefragt, mal Geschicklichkeit. Mehr wird noch nicht verraten. Nur eines: wer alle Stationen erfolgreich durchläuft, darf sich auf eine kleine Belohnung freuen. Die Laufzettel bekommt man im Kultur-Rathaus am Oberer Markt 2. Wallenstein festspiele. Altdorf b. Nbg. wallensteinfestspiele.de


83 83 CURT KIdS

Foto: Playmobil Funpark

Little Big Films #5 – Kinderfilmtage Nürnberg

Playmobil funpark Logisch, dass in den Ferien auch im Playmobil FunPark tolle Aktionen stattfinden. Beim Sommerfestival vom 3. bis 5. August warten viele Mitmachaktionen auf kleine Besucher, ob im Surfsimulator oder bei Airbrush Tattoos und Kinderschminken. Auf der Aktionsbühne gibt jeden Tag der Trommelfloh den Rhythmus vor. Beim Mitmachkonzert heißt es zuhören, oder auch mal selber auf die Pauke hauen. In der Trommelschule kann jeder testen, ob er den richtigen Rhythmus im Blut hat. Tolle Tipps und Tricks direkt vom Profi gibt es auch im Jonglage Mittmachzirkus. Erlebnisreiche Festivaltage sind sicher! Vom 13. bis 19. August heißt es Wasser marsch. Während der Wasser-Aktionswoche dreht sich alles um das nasse Element. Auf dem Ritterturnierplatz warten spritzige Wasserspiele und spannende Experimente. Umgekehrt trocken bleibt man am Piratensee: Im Inneren der riesigen, durchsichtigen WalkingBalls kann man übers Wasser laufen, ohne nass zu werden. Dabei sind nicht nur Balance und Geschicklichkeit gefragt, es macht auch jede Menge Spaß! Eintritt: 11,90 Euro, (Nachmittagsticket ab 16 Uhr 8,90 Euro) Playmobil funpark. Brandstätterstraße 2-10, Zirndorf. playmobil-funpark.de

Augen auf und hingeschaut! Am 21. und 22. Juli finden im Nürnberger Filmhaus zum fünften Mal die Nürnberger Kinderfilmtage „Little Big Films #5“ statt, das einzige Kinderfilmfestival in Deutschland, das von Kindern für Kinder programmiert und organisiert wird! Noch ist das Programm nicht druckreif, aber bereits bekannt ist, dass die jungen FestivalmacherInnen spannende, lustige und ergreifende Filme mit Geschichten über kleine und große Helden und von mutigen Kindern, die für ihre Sache einstehen, ausgewählt haben. Zum Abschluss wird am Sonntag der Publikumspreis verliehen und der Siegerfilm nochmal gezeigt. Der Programmflyer mit allen Infos zu den Filmen und Spielzeiten ist für Ende Juni zum Download auf der Filmhaus-Website angekündigt. Auch super: Der Eintritt zu allen Filmen ist frei! Filmhaus Nürnberg. Königstraße 93, Nbg. filmhaus.nuernberg.de

Kindergeburtstage auf Burg Abenberg

Ritter und Burgfräulein aufgepasst! Habt Ihr Lust Euren Geburtstag bei uns auf der Burg zu feiern? • verschiedene Programme mit Besuch im Museum • ganzjährig möglich, ab 5 Jahren

Museen Burg Abenberg Burgstraße 16 91183 Abenberg Tel. 09178 90618 info@museen-abenberg.de www.museen-abenberg.de


84 84 CURT KIdS

Familienkonzert, Klassik Open Air, Foto: Uwe Niklas

Donikkl, Foto: PR

Geraldinio & Le:on, Foto PR

Klassik Open Air

Bardentreffen für Kids

Beim diesjährigen Familienkonzert des Nürnberger Klassik Open Airs laden Malte Arkona, beliebter Moderator des KinderKanals (KiKa), und die Staatsphilharmonie Nürnberg um ihren scheidenden Generalmusikdirektor Marcus Bosch am Sonntag, den 22. Juli, ab 11 Uhr junge und alte, kleine und große Klassik- und Musikliebhaber unter dem Motto „Ein Amerikaner durch Paris“ zu einem musikalischen und interaktiven Stadtbummel quer durch die französische Metropole ein. Ein Konzert für Familien, zum Zuhören, Mittanzen und Herumtollen. Nach sieben Jahren Amtszeit ist dies der letzte Auftritt von Marcus Bosch als Dirigent beim Nürnberger Familienkonzert. Am Abend bei den großen Klassikfreunden folgt dann ab 20 Uhr die krachende Verabschiedung mit Werken von George Gershwin und einen großen Abschluss-Feuerwerk. Eintritt frei. Luitpoldhain Nürnberg. klassikopenair.de

Es wuselt, zwitschert und trällert wieder in der Nürnberger Altstadt. Pünktlich zum Ferienbeginn steigt das Nürnberger Bardentreffen und das hat neben dem interessanten Treiben und aufregenden Drumherum auch wieder einige Konzerte für Kids im Nürnberger KulturGarten (Königsstraße 93) zu bieten. Am Freitag um 17 Uhr erzählt der bekannte Kinderliedermacher Geraldino im Kulturgarten das Elektro-Märchen vom „Fisch im Regenwald“. Sohn le:on steuert elektronische Livemusik und akustische Klänge bei, Tänzerin Darija Damjanovic zeigt die passenden Moves und Malerin Lena Miller schwingt den Pinsel dazu. Samstag wird auch „So ein schöner Tag“, denn mit Donikkl steht ab 15 Uhr ein weiterer Superstar der Kinderliederszene auf der Bühne. Windig wird es am Sonntag um 15:30 Uhr, wenn Die Blindfische bei ihrem „Bauarbeiterlied“ zu Säge-, Hammer- und Schaufelaktionen und Unterarmturbinen aufrufen. Bereits um 14 Uhr bringt der liebenswert-chaotische Zottelbarde El Mago Masin mit phantasievollen Mitmach-Kinderlieder und haarsträubenden Geschichten die Kids auf Touren. 43. BARDENTREFFEN NÜRNBERG (FÜR KIDS). Freitag, 27.07., bis Sonntag, 29.07., im KulturGarten Nürnberg, Königstr. 93, Nbg. Eintritt frei. bardentreffen.de


Foto: Stageworld

Musical Workshops

GROSSE

Neueröffnung NACH KOMPLETTUMBAU 28.07.2018 Erlebnisfelsen Pottenstein GUTSCHEIN

POT93

Langeweile, oder unterfordert in den Ferien? Die StageWorld bietet zwei Ferienworkshops für die etwas ambitionierten Ferienkinder und Teenager an. Im Juniorkurs „Musical Sommermärchen“ lernen Kids von 4 bis 8 Jahren durch Theaterspiele, Gesang und Tanz die Grundlagen des Musical Theater und erarbeiten sich ein Musical rund um die Themen Fantasie, Freundschaft, Abenteuer und Tiere, das sie am Ende den Eltern und Angehörige vorführen werden. Noch intensiver mit Vorsprechen, Scriptlesen, Improvisieren, Theaterspiele, Szenenarbeit, Tanzchoreos üben, Lieder- und Schauspielproben, Gruppen und Soloarbeit, Technische- und Generalproben ist der Seniorkurs „Musical Madness“ für 9 bis 18 Jährige. Angeleitet von Profi-Schauspielern, Tänzern und Sängern wird ein einstündiges-Musical auf die Beine gestellt. „Musical Sommermärchen“ für 4-8 J., 30.07.-03.08., Mo-Fr 9:30-12:30 Uhr, Aufführung Fr, 03.08 um 12.30 Uhr, Gebühr 120 Euro p.Kind, 90,pro Geschwister. „Musical Madness - Welcome to the Show!“ für 9 bis 19 J., 30.07.-03.08., Mo-Fr 13-18 Uhr, Aufführung Fr, 03.08 um 18 Uhr, Gebühr 225 Euro p.P., 175,- pro Geschwister. Anmeldung und Info: kontakt@stageworld.info oder Telefon 0911 24297971 Stageworld. Bahnhofplatz 10 (über d, Post), Fürth. stageworld.info

FAHREN MIT DER 6ER KARTE 8X

WWW.SOMMERRODELBAHNEN-POTTENSTEIN.DE


86

lachhaft und so

Muddy What?. Foto: PR

Wolfgang Krebs. Foto: Gregor Wiebe

Lizzy Aumeier. Foto: PR

Annette von Bamberg. Foto: PR


87

Kabarett, Comedy & Co. Was sich wieder an Hochgeistigem, Scharfsinnigem und Künstlerischem tut, das erfahrt ihr genau hier, denn Tommy, unser schreiberling von curt für Kabarett & Comedy, ist ein kritisches Trüffelschwein. Viel SPaSS beim Schenkelklopfen!

Sommerfest der Roten Bühne

Lizzy Aumeier: Best Of

samstag, 14.07. // Rote Bühne Nürnbergs Kellertheater Deines Vertrauens lädt zum alljährlichen Sommerfest im Hof, auf dem Dach und – wenn’s wettertechnisch ungemütlich wird – auch Indoor. Die Getränke sind bestens gekühlt, auf dem Grill liegt das Fleisch und im Topf das Gemüse. Aber auch kulturell wird einiges geboten. Mit dem Improkabarett Volle Möhre, der Burlesque-Diva Sweet Chili, der Boylesque-Diva Darina Bouchet und dem Schauspieler und Magier Pius Maria Cüppers, die neben weiteren Künstlern Euch den Abend versüßen, hat die Rote Bühne großen Geschmack bewiesen. Zur späterer Stunde gibt’s tanzbare Livemusik von Muddy What? aus München. Der Abend startet um 19 Uhr und Spaß ist garantiert.

Donnerstag, 05.07. // Comödie Fürth Lizzy Aumeier, von den Franken eingemeindetes Kabarett-Urgestein aus der Oberpfalz, kommt mit einem Best-of in die Comödie nach Fürth – und da geht einiges. Zu ihren vielzähligen Fähigkeiten gehört das virtuose Spiel mit dem Kontrabass, ihr engelsgleicher Gesang und natürlich das lose Mundwerk, aus dem so einiges Kluges auch und vor allem zu den Themen Mann, Frau und überflüssige Pfunde kommt. Dies alles, vorgetragen von dieser Powerfrau, wird garantiert zu einem kurzweiligen, sommerlichen Vergnügen.

Wolfgang Krebs: Watschnbaumgala Mittwoch, 04.07. // Comödie Fürth Der Meister der Parodie hilft uns über die saure Kabarett-Sommerzeit hinweg. Seine kongeniale Fähigkeit, charakterliche Kleinigkeiten zu überzeichnen und somit die Kauzigkeiten bloßzustellen, sind einzigartig. Egal ob Horst Seehofer, Ilse Aigner oder Markus „der fränkische Sonnengott“ Söder – Krebs hat sie alle drauf. In der „Watschnbaumgala“ lässt er die Großkopferten gegeneinander antreten, und ob der derzeitigen Auseinandersetzungen in der Union bin ich mir sich, dass dies ein famoser Abend wird.

Annette von Bamberg: Es gibt ein Leben über 50 – jedenfalls für Frauen Freitag, 13.07. // Fifty-Fifty Die männlichen Superstars des Kabaretts strecken ihre Bäuche der andalusischen Sonne entgegen und die Mädels dürfen jetzt auch mal ran, oder was? So kann es einem fast vorkommen, wenn man sich den dünnen Programmkalender der einschlägigen Kabarett-Spielstädten anschaut. Alles aber ganz sicher nur Zufall und Annette von Bamberg verkauft einen Großteil ihrer Show auch im Herbst aus. Inhaltlich lässt der Titel ihres Programms nicht allzuviel Platz für Spekulationen. Solltet Ihr dennoch eine unbändige Neugier darauf entwickelt haben, wie es denn um die Männer bestellt ist, kann ein Besuch im schönen Theater Fifty-Fifty zu Erlangen nicht schaden.


88

lesen lieben

die literaturkolumne: Erzähl mir diesmal nix. Durchgeschwitzt mit Büchern Wir denken an lange Abende, luftige Kleidung, Schwimmen im Meer und immerzu Gelato. Dabei rinnt uns die Sonnencreme runter, unsere Köpfe wickeln wir in Tücher ein oder gehen auf volles Risiko und lassen die Sonne auf sie knallen – Hitzschlag, olé! Der Sommer ist da und mit ihm die großen Ferien, die auch bedeuten, dass der curt als Doppelausgabe für die Monate Juli und August erscheint. Da wir vor allem aber auch ein Servicekulturmagazin sind – und diese Kolumne ja eh nur so vor Tipps strotzt – findet Ihr an dieser Stelle eine kleine Auswahl an besonders tollen Büchern, empfohlen von KollegInnen sowie ProtagonistInnen, die ich in den letzten Monaten für „Erzähl mir was…“ interviewen durfte. Viel Spaß, kommt gut durch die warmen Monate, und wir erzählen uns wieder was ab September. Eure Lara P.S.: Da auch Lesungen im Sommer in die Ferien geschickt werden, weise ich an dieser Stelle nur auf das 38. Erlanger Poetenfest hin, das vom 23. bis zum 26. August dieses Jahr wieder bei freiem Eintritt stattfindet – und Euch mit Sicherheit ein abwechslungsreiches und spannendes Programm bieten wird. Also, vergesst Eure Picknickdecke nicht und macht Euch auf Richtung Literatur ... nach Erlangen. (Mehr Infos dazu findet Ihr auf www.poetenfest-erlangen.de und auf www.curt.de)

Tipp von Lisa Neher:

„Lennon“

von David Foenkinos, im DVA Verlag, 2018 „Was soll ich mit noch einer Poplegenden-Biografie? Ein Buch, das keine neue Geschichte erfindet, nur Geschehenes erzählt. Ein Buch, das darauf hofft, eine vergötterte Figur als Katalysator für den eigenen Erfolg zu nutzen.“ Das dachte ich, als ich zum ersten Mal von David Foenkinos’ „Lennon“ gehört habe. Da mag auch was dran sein, aber der Roman über die Beatles-Ikone ist definitiv mehr als eine Zusammenfassung von John Lennons Lebenskunst, nämlich Kartografie der Gefühlswelt eines Wilden, in dessen Brust nicht nur ein Herz schlägt. Der Monolog eines mit Wahnsinn und Größenwahn gespickten Genies auf der Psychologen-Couch, der LeserInnen zu TherapeutInnen macht. Einen Tag vor dem Attentat von 1980 endet das Buch. Vor Gericht zitierte der Täter damals den „Fänger im Roggen“ von J.D. Salinger. Ist es Zufall, dass „Lennon“ im Schreibstil dem „Fänger“ gleicht?


Tipp von Philip Krömer:

„Handbuch der Zeiten“

von Stefan Agopian, im Verbrecher Verlag, 2018 Estragon und Wladimir warten nicht länger, sie heißen jetzt „der Geograf Marin“ und „der Armenier Zadic“, sie philosophieren, sie saufen und Godot kommt doch noch, als Flut historischer und mythischer Figuren, ein Bischof, ein Engel, ein Riesenvogel, und immer bringt er ein Abenteuer mit oder den nächsten Rausch. Das wundervolle „Handbuch der Zeiten“ des Rumänen Stefan Agopians erzählt zwischen Nonsens und Münchhausen ihre Reise von irgendwohin bis in den Tod. Dazu versteckt er auf seinen Seiten Systemkritik am Ceausescu-Regime, dessen Zensoren es 1984 erfolgreich verwirrte, um jetzt noch in einer präzisen, entspannten Übersetzung auf Deutsch zu erscheinen.

KOMMT spielen

Bei uns giBt es 179 tage lang viel zu entdecken

kinder sind herzlich willkommen auf der landesgartenschau. es gibt riesige urzeitliche Fossilien zum Herumklettern, tolle schiffschaukeln und trampoline zum abheben. ein Matschriff lädt zum Wasser stauen und dämme Bauen ein. und im rot-weiß gestreiften zirkuszelt des »Flying circus« ist täglich jede Menge action angesagt: Hier können kinder basteln, malen und spielen bis die Manege wackelt.

12. April – 7. OKTOBEr 2018 l lGS2018-wuEr zBurG.dE wO diE idEEn wAchSEn


90

lesen lieben

Tipp von Bird Berlin:

„Der Mann ohne Piano“ von Jan Bratenstein, im carpathia Verlag, 2018 Ihr solltet sicher den Roman “Der Mann ohne Piano” von Jan Bratenstein lesen, da ich es noch nicht auf die Kette bekommen habe, dieser aber unglaublich kess sein soll. Wahrscheinlich handelt er vordergründig von einem Pianisten, der sich auf der Suche nach einem Piano in aufregende Abenteuer wirft. Wer aber den Blick hinter die Wörter wagt, wird ganz bestimmt Abgründe der Gesellschaft aufgeschlagen bekommen, die uns allen einen sensationellen Spiegel vorhalten, wie wir mit Menschen umgehen, die verzweifelt auf der Suche nach dem Eigentlichen sind. tipp von Mareike Schildbach und Andrea Marsing: „11 Minuten“ von Paulo Coelho, im diogenes Verlag, 2013 A: „In „11 Minuten“erfährt die Prostituierte Maria die Vielfalt von Sex und Erfüllung. Was ist Liebe? Bedeutet Begierde nur Sex oder geht sie tiefer, weiter? Ist guter Sex gleich gute Beziehung? M: „Sind das nicht Standardfragen, die sich jeder Jugendliche stellt?“ A: „Schau mal in Jodel: „Der Sex ist schlecht, soll ich Schluss machen?“ Oder bei Dr. Sommer: „Ist es falsch, dass ich nicht komme?“ Wann ist es möglich wertfrei an seine Begierden heranzutreten? Coelho beschreibt, was in der Zeit zwischen dem ersten Funken und erfüllendem Sex passieren. Das wichtigste Mittel: Zeit.

Tipp von mir selbst – Lara Sielmann

„Als ich mit Hitler Schnapskirschen aSS“ von Manja Präkels, im Verbrecher Verlag, 2018

Mimi wächst auf: ein Bauernhof, ein Dorf, ein Bruder, eine Mutter, ein Vater. Um sie herum: eine Mauer. Aber die bemerkt sie erst so richtig, als sie schon wieder weg ist. Was ihr nicht entgeht: dass einige ehemalige Spielkameraden sich die Köpfe rasieren, anfangen, sich schwarz anzuziehen und schwere Stiefel plötzlich tragen. Sie sieht Schläge, Tritte, Blut, rennt viel (davon) und versucht zu beschützen. Manja Präkels Romandebüt über die Kindheit eines Mädchens und ihr Heranwachsen in einem Brandenburgischen Dorf, das mehr und mehr zu einer Hochburg von Neonazis wird, zieht tief rein: nicht zuletzt über eine poetische Sprache, gegen die auch die inhaltliche Härte machtlos ist.

Lara Sielmann, geboren und aufgewachsen in Berlin, arbeitet als Kulturschaffende und Journalistin in Nürnberg. Für curt schreibt sie diese Kolumne seit Februar 2018. Lara freut sich über themenbezogene Fragen, Anregungen und Tipps – einfach per E-Mail an lara@curt.de senden!


91 buchtipp

buchtipp von sabine janssen

Tom Saller: Wenn Martha tanzt Von Pommern über Weimar nach New York … Solche Biographien waren fast nur im 20. Jahrhundert möglich und auch wenn wir den Schrecken der individuellen Bedrohung durch die groSSen Kriege spüren, finde ich die Kraft der handelnden Personen faszinierend und inspirierend – aber lesen Sie selbst! List Verlag, gebunden, 288 Seiten. 20 Euro. ISBN 978-3-471-35167-3

Ein junger Mann fliegt 2001 nach New York, um das Notizbuch seiner Urgroßmutter bei Sotheby‘s versteigern zu lassen. Es enthält Skizzen von den größten Künstlern des Bauhaus, und die Geschichte dieses Notizbuches und des Lebens von Martha entfaltet sich vor unseren Augen … Der junge Mann erzählt von seiner Familie im katholischen Rheinland und den „normalen Verhältnissen“, in denen er groß geworden war. Die Frage nach den Vätern seiner Großmutter und seines Vaters bleiben zeitlebens eher unbeantwortet und dennoch werden die Kinder nach besten Möglichkeiten großgezogen. Martha, die Urgroßmutter, wurde 1900 in einem kleinen Dorf in Pommern geboren und hatte eine wunderbare Kindheit, aus der sie nach Weimar zum Studium aufbrach. Dort lernte sie Walter Gropius kennen, entdeckte das Tanzen für sich und lebte in der Bauhaus-Gemeinschaft,

bis die Nazis die Universität schließen ließen. Sie kehrte zurück nach Pommern mit einem Kind im Arm und fügte sich wieder ins dörfliche Leben ein, bis der Krieg sie in Bewegung und zur Flucht drängte – mit der „Wilhelm Gustloff“ in den Westen und in Sicherheit. Da verliert sich ihre Spur und erst Ende des 20. Jahrhunderts taucht im Nachlass der verstorbenen Großmutter des jungen Mannes das Notizbuch auf. Hier beginnt der junge Mann mit den Nachforschungen über seine und die Wurzeln seiner Familie. Nein, so linear bleibt es nicht. Es gibt so manche Wendung und Begegnung, mit der Licht in die Zusammenhänge kommt, und am Ende habe ich das Buch mit einem Seufzen der Bewunderung für den Mut und den Überlebenswillen der Protagonisten geschlossen – die Geschichte hat mich noch eine Weile begleitet…

Sabine Janssen lebt fast schon immer in Nürnberg. Über 20 Jahre beriet die Buchhändlerin Unternehmen, seit 2015 leitet sie das Thalia-Buchhaus CAMPE in Nürnberg ... und seit Ende 2017 schreibt sie Buchtipps für curt.


92

neue kolumne: Kopfkino

der Nürnberger Regisseur und Autor Tibor Baumann ist in Berlin gestrandet - und schreibt nun ab sofort für uns, worüber er am liebsten nachdenkt: bewegende Bilder und bewegtes Bild. Alles in seinem Kopf. Vom Himmel über big B und den GroSSereignissen in good old Nbg – ein Franke in der Weddinghood, no holy, wenig wood, aber zu Hause in den gepolsterten Reihen heimischer Kinosäle. Und heute für uns im Programm:

Artwork: Ella Loew


93

Die Gefahren eines Sommers oder: Liebe in Zeiten des Sommerlochs Das kleine, gelbe Post-It hing an meinem Kühlschrank. „Ich weiß noch immer, was du letzten Sommer getan hast“ hatte sie darauf geschrieben. Ich habe es nur dem Zufall geschuldet entdeckt, Bier aus dem Kühlschrank holend. Um damit ins Kino zu fahren. So wie ich es gerade tue. Mit dem Bier. Nicht mit ihr. Der Schüttelreim hilft leider auch nicht. Zur Verdeutlichung hatte sie unter ihrer herzigen Nachricht sogar eine Zeichnung angefertigt: Ich sitze in gepolsterter Reihe, wie man sie in den wunderbaren Lichtspielhäusern findet, starre mit entrückter Verzückung in Richtung Leinwand. Es erinnert ein bisschen an Jean Reno als treffsicherer Killer, der Gene Kelly mit kindlicher Hingabe bei seinen singenden Schwarz-Weiß-Säuseleinlagen anbetet. Ja, ich bete im Kino, na und? Die Zeichnung ist treffsicher und tödlich wie der assoziierte kindliche Killer. Man möchte zurückschießen und nie wieder romantische Filme sehen. Vielleicht hätte ich ihr nicht sagen sollen, dass ich Leute verachte, die im Kino reden, oder zu spät in den Saal kommen – nachdem sie zu spät kam und mir erzählen wollte, weshalb. „Manchmal verlierst du und manchmal frisst dich der Bär“, denke ich mit der Zen-Stimme des Dude und radle durch den flimmernden Moloch. Sogar die Gangster sitzen müde schwitzend vor ihren ShishaCafés; im Laden 37 immer noch die Einschusslöcher von letzter Woche. Wir waren nicht füreinander geschaffen. Sie wollte mir erklären, dass ich bei schönem Wetter nicht ins Kino gehen soll. Aber mal ehrlich, sie geht ja auch IN das Büro um zu arbeiten, auch wenn schönster Sonnenschein den letzten bleichen Edward in den Garten zum Heckenschneiden lockt. So etwas Schönes wie Kino kann sich ja nicht ständig nach dem Wetter richten. Außerdem ist es im Sommer um so schwerer ins

Kino zu gehen. Das Sommerloch gilt nicht nur für Gangster und Journalisten, sondern eben auch fürs Kino. Vielleicht habe ich es übertrieben? Nur bei schlechtem Wetter ins Kino? Oder nur bei gutem, wenn das Kino draußen ist? Okay, ich gelobe Besserung, oh Herr – sagte Andrew Garfield im einzigen Film von Scorsese, den man getrost auslassen kann. Ich nehme mir das zu Herzen und sehe nach Zeichen suchend zum Himmel auf. Hupen. Fluchen. Fast überfahren worden – Augen nach vorn: Die Straße hinab leuchten rote Lettern: KINO. Dahinter türmen sich schwarze Wolken auf. Und plötzlich bricht es aus dem Himmel hervor. Von einem Moment auf den anderen schwimmt die Straße, Menschen fliehen unter kleine Dächer wie aufgeschreckte Tiere. Vor mir, im reißenden Strom, auf dem nun schon Passanten, der Müll der letzten Wochen und einige Elefanten treiben, schwimmt eine Frau auf ihrem Fahrrad dahin. Sie ist schön und nass und sehr angestrengt. Und gerade als ich einscheren will, schwemmt eine besonders fiese Welle Müll heran, Leonardo schreit auf, als der Berg aus Plastik ihr Rad trifft. Wir kollidieren und stürzen in den tosenden Strom, der uns klatschnass an den Strand spült. Na ja, auf den Bordstein eben. „Das ist eine Stampede!“, zitiere ich im Gewühl unserer Räder liegend. „Sagt Robin Williams“, grinst sie. Ich kann es nicht fassen! Das Sommerloch hat gerade eine rosa-roten Anstrich im Sommerregen bekommen! „Ich wollte eigentlich ins Kino und nicht ertrinken.“, stottere ich. Sie steht auf und zieht mich aus dem Kuddelmuddel. „Da wollte ich auch gerade hin“, lächelt sie mich an. Okay, ich bin verliebt wie in Brad Pitt, als er in den 90ern über die Weite Montanas auf uns zugeritten


94

neue kolumne: Kopfkino

kam. „Was steht auf dem Programm?“, frage ich vorsichtig und mit einem Fuß im Gestänge verkeilt. Schnitt: Wir sitzen zusammen im Kino. Tropfnass. Leise knistert Popcorn. Das Sommerloch verschwindet in diesem wunderbaren Horrorfilm. Wir gruseln uns zusammen. Teilen das Bier aus der fränkischen Heimat. Und da kommt mir mein Schwur ins Gedächtnis, wie dem Held im zweiten Akt, dem klar wird, dass er bereit sein muss, Opfer zu bringen. Okay, verdammt, was soll’s: Vorsichtig löse ich meine Augen von der Leinwand, wende mich ihr zu; die Spannung steigt, ich nehme ihre Hand und vorsichtig löst auch sie ihren Blick vom Ort des Geschehens. Das Flimmern der Leinwand beleuchtet sie perfekt, ihre dunklen Augen sehen mich an, ein Lächeln umspielt ihre Mundwinkel, nicht abweisend, ein wenig süffisant, zum Verlieben oder Abfilmen. Dann trifft sie eine Entscheidung und küsst mich sanft, aber bestimmt. Wir knutschen den ganzen Film über. Goodby, Sommerloch, kann ich noch denken. Heutzutage muss ja nach dem Abspann noch was passieren. Also: Wir hatten eine tolle Sommernacht. Aber dann kam ihre Nachricht. Sie mochte den Abend. Und mich. Aber sie möchte nicht mit jemanden zusammen sein, der die Filmkunst nicht so schätzt wie sie; sie kann das nicht ab, wenn man sich nicht auf den Film konzentriert… Wär‘ ich doch nur der gewesen, der ich bin. Na, vielleicht schicke ich ihr einfach, wo wir uns diesen Sommer treffen könnten: Von A wie albern bis Z wie zartes Arthaus: Ab ins Kino wen schert schon das verdammte Wetter? Das Gefranchise und Fortgesetze nimmt kein Ende; von bayuvarischer Krimireihe, die jetzt im gefühlt zehnten Teil endlich beim Fresskoma angekommen ist, bis hin zum wieder aus der Kiste ausgegrabenen Terence Hill: MY NAME IS SOMEBODY, von und mit dem Kult-Mann. Und auf Tour ist er auch noch damit! Da fällt mir glatt der Bohneneintopf runter: am 26.08. im CineCitta. Und für die

Überbrückungsphase, für noch mehr Gefranchise, gibt es aus dem Hause Marvel ANT MAN AND THE WASP (R: Peyton Reed, KS: 26.07.). Sommerloch oder große Kunst? Vielleicht zeigt SICARIO 2 (R: Stefano Sollima, KS: 19.07.), der versucht, in die großen Fußstapfen des brillanten SICARIO (R: Denis Villeneuve, 2015) zu treten, dass Fortsetzungen doch nicht immer verkehrt sind. Für den geneigten Musikliebhaber hat Susanna Nicchiarelli das Biopic über die gleichnamige Ikone und Heroinsüchtige NICO, 1988 abgedreht (KS:18.07.). Dagegen lotet Wim Wenders diesen Sommer mit großer Besetzung Liebe und Politik gegeneinander aus und sucht in GRENZENLOS die Grenzen der großen Gefühle (KS: 02.08). Große Erwartungen begleiten Spike Lee’s Film BLACKkKLANSMAN in dem, nach (mehr oder weniger) wahrer Begebenheit, ein afroamerikanischer Cop den (teil-) titelgebenden Irren in den 70ern mal ordentlich Dampf im Kessel macht (KS: 23.8.). Auch mit (rassistischen) Problemen, aber noch deutlich aktueller und düsterer, kommt ein Must-see des deutschen Arthaus daher: STYX (R: Wolfgangs Fischer), der schon auf der Berlinale brillierte, verhandelt in den Kinos die offene See und die offene Wunde der Flucht über das Meer. Aber Achtung, die Newsticker ticken: der Kinostart verschoben auf 13.09. Na, schon mal vormerken. (Danke an die curt-Kollegin Claudia am kritischen Newsticker!). Und mit ASPHALT GORILLAS geht Detlev Buck dem deutschen GenreKino mal gehörig an den Kragen und fährt auf, was sich sonst alle nur wünschen aber niemand traut – rasante Kleingangsterflucht vor Großgangstern in Berlin, gleich bei mir ums Eck (KS: 30.08.). Und für alle Flüchtenden, die lieber auf alte Meisterwerke setzen, um dem Sommerloch ein Schnippchen zu schlagen: PAPILLON von 1973 – ein wahres Meisterwerk: Die (auf jeden Fall teilweise) wahre und aberwitzige Geschichte der Fluchtversuche aus einer Strafkolonie Französisch-Guyanas. Der titelgebende Held (Steve McQueen) und sein neu gewonnener Freund, der Geldfälscher (Dustin Hoffmann), müssen sich gegen Natur und Einzelhaft behaupten und die


95 buchtipp

Flucht versuchen. Großes Kino des alten Meisters Franklin J. Schaffner (u.a. PLANET DER AFFEN 1963) über Unmenschlichkeit und Abenteuer am Ende der Welt. Und wem alt zu alt ist, der kann - Tada! - das Remake diesen Sommer ansehen. Claudia hat auf Seite 98 mehr dazu. Übrigens: Unser romantischer Horrorfilm (siehe links) war HEREDETARY (R: Ari Aster) – falls die neue Horrorwelle mit großartigen Filmen wie GET OUT (R: Jordan Peele) oder IT FOLLOWS (R: D.R. Mitchell) Dein Ding ist: pack deinen LieblingskuschelpartnerIn ein oder aufs Sofa und seht Euch diesen gruseligen Newcomerstreifen an! Euch überzeugt das alles nicht? Ihr gehört auch zu diesen abendlichen AuSSenliebhabern und Outdoorfreaks? In Nürnberg kein Problem – blättert mal weiter, da warten die perfekten Sommernächte auf Euch!

Der Nürnberger Regisseur und Autor Tibor Baumann ist in Berlin gestrandet - und schreibt nun ab sofort für uns, worüber er am liebsten nachdenkt: bewegende Bilder und bewegtes Bild. Alles in seinem Kopf. Vom Himmel über big B und den Großereignissen in good old Nbg – ein Franke in der Weddinghood, no holy, wenig wood, aber zu Hause in den gepolsterten Reihen heimischer Kinosäle.


96

filmeschieben im sommer

wahres sommerkino: das Sommernachtfilmfestival Ihr braucht dieses Outdoor-gefühl? Für euch muss die Umgebung zum Film passen? Und Filmfestivalstimmung lässt eure Herzen höher schlagen? „Is a ka broblehm - Sommerloch, hobb etz: wech!“, wie mein Opa sagte (bisschen gelogen). Text: tibor Baumann

marienbergpark. Foto: simeon johnke

katharinenruine. Foto: filmhaus

Radrennbahn. Foto: mobiles kino desi. Foto: simeon johnke

tucherschloss. Foto: simeon johnke


97

Das Team von MOBILES KINO gibt sich wieder die Ehre und organisiert für Euch das schönste Outdoor-Filmfestival diesseits von Locarno. Für alle NürnbergerInnen, die dem Cinemaismus verfallen sind oder den gepflegten Kinoabend schlicht lieben: ein Muss! Meine ersten Erinnerungen an das wunderbare Festival sind in Sepia getaucht. Die vielen folgenden Sommerabende an gewohnten, aber auch neuen und ungewöhnlichen Spielorten, bilden eine lange Reihe unvergesslicher Kinoabende. Ob du nachholen willst, was du im Kinojahr verpasst hast, es einfach in Gänze Revue passieren lassen willst, einige alte Lieblinge und ungezeigte Perlen (wieder-) sehen möchtest, oder um in perfekter Umgebung deinen besten Film des Jahres noch einmal zu sehen: Das 31. Sommernachtsfilmfestival vom 1. bis 25. August lädt Dich ein, an gewohnt traditionellen Spielorten wie der Desi, dem Marienbergpark oder dem Kraft’schen Hof wunderbaren Filmen zu frönen. Mit der Auswahl der großen Ereignisse auf den Leinwänden dieser Welt hat das Team wieder das Wichtigste aus einem Jahr zusammengestellt: Von Blade Runner 2049, über I, TONYA bis SHAPE OF WATER brilliert das große US-Kino in Form und Farbe für Euch. Aber auch die Arthaus-Größen sind im Programm, wie der wundervoll anrührende LUCKY, der dem tollen Harry Dean Stanton ein Denkmal setzt. Das deutsche Kino brilliert, wie z.B. mit AUS DEM NICHTS, dem großen Autorenwerk von Fatih Akin. Doch Kino ist nicht nur der Film – es ist auch der Ort! Das Mobile Kino weiß das und ist nicht nur kreativ, sondern auch klug bei der Auswahl von Spielort und Film. So verschmelzen Thema und Umgebung. Der geneigte Filmophile spricht da von perfekter Immersion – oder auch: „Do bisd hald drin“. Auch in diesem Jahr gesellen sich wieder ungewöhnliche Spielorte zu den Klassikern: Bevor die alte Radrennbahn in Reichelsdorf endgültig

verschwindet, werden ein letztes Mal in sportlicher Umgebung Filme wie SWIMMING WITH MEN gezeigt. Ein technisches Highlight hat das Mobile Kino dieses Jahr mit ihrem Sponsor der DATEV umgesetzt: Im Innenhof des DATEV-Geländes an der Fürther Straße wird Kopfhörerkino veranstaltet. Passend dazu wird u.a. der quasi unter dem Helm spielende READY PLAYER ONE aus Spielberg’schen Hause gezeigt. Are you ready for the future? Wenn nicht, dann habt Ihr die Chance auf besondere Größen der Vergangenheit mit dem KOMMKINO im Gewölbe. Aber auch neue Filme flimmern hier, wie der sehr zu empfehlende, österreichische Historien-Horror HAGAZUSSA - DIE HEXE. Wie auf jedem guten Filmfest gibt es natürlich auch die Chance der Vorabscreenings, z.B präsentiert das FILMHAUSKINO den paraguyaischen Film DIE ERBINNEN, der schon auf der Berlinale beeindruckte. Filmfest ist eben mehr als Filme ansehen. Es ist auch ein Eröffnungsfest mit Musik, eine Lesung von Clemens Meyer, mit Gästen wie Angela Poschet über die Arbeit beim Film sprechen und Übernachtungskino für die kleinen Filmfans – mit Vorführung DER KLEINEN HEXE. Filmfest ist auch Erinnerung: Über lange Betonschleifen liefen wir lachend nach oben. Ich war aufgeregt, den Film noch einmal zu sehen. Ich liebe diesen Streifen. Durch das Dunkel hinaus: Auf dem Parkdeck schweifte unser Blick über die Südstadt über die Kuppel des Hauptbahnhof bis hinauf zur Burg. Und als es dann dunkel wurde, zog auf der Leinwand, die über dem Parkdeck thronte, Ryan Gosling als stummer Driver durch das L.A. von Nicolas Winding Refn. Und genau in dem Moment, da der verliebte Held mit seiner Angebeteten und deren Sohn die berühmten Kanäle der Stadt hinab brauste, das Fenster lässig offen, strich uns der laue Sommerwind entgegen, den Duft des Sommers und der Stadt tragend, als wäre es der Fahrtwind. Das ist Kino, wie es uns das Sommernachtsfilmfestival schenkt! www.sommernachtfilmfestival.de


98

claudis kino-selektion

Landrauschen. Foto: Arsenal Filmverleih


99

KINO: Vom Dorf in die Welt und zurück Wer will denn schon übertriebene Abwechslung, Kultur und Nachtleben? – das Kino springt in den Sommermonaten hinein ins Dorfleben, das einem der AngstschweiSS auf die Stirn jagt.

Könige der Welt

Landrauschen

Ab 25.07. // Casablanca; Ab 02.08. // Babylon Fürth Eines der beiden Alben von Union Youth heißt „The Boring Years“. Ich glaube, deren hatte die Band aus Bad Bentheim keine. Der Erfolg krachte über die jungen Niedersachen, schleuderte sie kurzfristig bis nach Los Angeles, dort und überall spielten sie plötzlich – geliebt und verehrt – mit den Guten. Das war vor 15 Jahren. Die Dorfpunks lebten den Wahn, genossen das Musikerglück. Der Absturz von Sänger Matthias Valentin bedeutete das jähe Ende der Band. Es zog ihm die Füße weg. Ob er zurück auf dieselben kommen kann, zeigt diese Musikdoku. KÖNIGE DER WELT ist so nah dran, so echt und ergreifend. Würde ich Maze auf der Straße treffen, ich würde ihn grüßen, weil ich das Gefühl habe: den kenn ich. Die Doku zeigt sensationell zurückhaltend so viele Facetten seiner Person, die unlustige Seite des Rausches, die Freunde, die hilflos helfen wollen. Die alten Kumpel wagen jetzt mit ihrem labilen Sänger einen Neustart und auch bei Pictures, dem zweiten Band-Versuch, sieht man, wie viel die können. Jeder, der sich für das Musikgeschäft oder Drogen interessiert (Nirvana-Fans ausdrücklich inbegriffen), sollte sich das bei der Berlinale gefeierte Drama ansehen.

Ab 19.07. // Casablanca Zurück an den Ort, an dem man seine Jugend verbracht hat, das ist die Höchststrafe für all die, die losgelaufen oder weggerannt sind. Gerade behandelte „Back For Good“ mit Kim Riedle diesen Kinostoff auf perfekte Weise. Dennoch hatte ich Lust auf LANDRAUSCHEN, der versprach, noch mehr Dorf und nicht ganz so viel Drama zu werden. Auch Kathi Wolf spielt Heimkehrerin Toni sympathisch, kehrt Berlin den Rücken und nach Bubenhausen zurück, dorthin, wo alles mit einem „sch“ gesprochen werden. Die Ulmer Tageszeitung gibt ihr großzügig ein Praktikum, und der berufliche Horror bekommt ein Gesicht. Den Wunsch ihrer Mutter „Tu halt amal normal“ kann die Orientierungslose mit dem Hemmschuh nicht erfüllen. Aber schön, dass es Rosa (Dank an Nadine Sauter für die vermutlich natürlichste Schauspielleistung des Jahres) gibt, eine Freundin, mit der man Pferde stehlen könnte, wenn es welche gäbe. Es könnte aber auch sein, dass sich die beiden Mädchen näher kommen. Stark ist der Schluss, wenn der Fokus überraschend und gerechtfertigt nur noch auf Rosa liegt. Mutig. Der über Crowdfunding finanzierte Film wurde übrigens mit Laien gedreht und bekam gleich drei Max-Ophüls-Preise.


100 claudis kino-selektion

303

303. Foto: Kahuuna Films

Ab 19.07. // Casablanca Dieses Teil fällt auf: Jule startet in einem vollausgestatteten klobigen Caravan Richtung Portugal. Im Gepäck einen ganzen (vielleicht etwas vollen) Sack tragischer Ereignisse, auf dem Nebensitz recht bald Jan, den sie an der Tanke aufliest. Beide sind 24, studieren. Und da man, wenn man auf der Landstraße fährt, eine Menge Zeit hat mit einem 30 Jahre alten Gefährt, gerät der Small Talk über die jeweiligen Vorhaben – nach einem holprigen Start – bald zu brauchbaren Gesprächen. Die Fahrt und der Film sind lang. Doch es gibt auf so einer Reise schöne Momente, in denen man sich zwangsläufig näher kommt in einem rollenden Haus. Das einfach gefilmte Road Movie reicht nicht ganz an den Platzhirsch in Sachen Beziehungsanbahnung, Richard Linklaters „Before Sunrise“, ran. Beide Filme schicken Menschen in eine Kennenlernsituation, um danach zu fragen: Was wollt ihr nun miteinander anfangen? Jan und Jule diskutieren über Konkurrenz und Kooperation, Gorillas, Pfauen und Gründe für Beziehungsmiseren. Das funktioniert phasenweise wie ein Hörspiel (bei dem die Frau mehr redet). Weil die beiden so offensichtlich zusammenpassen, lassen wir uns mit treiben. Wer hätt' Besseres zu tun …

B12 – Gestorben wird im nächsten Leben

B12 - Gestorben wird im nächsten Leben. Foto: Südkino

Ab 19.07. // im Cinecitta Ein bisschen Platz muss sein für Skurriles, wie diese Doku nicht über, aber an einer Raststätte. An der B12 hat der Lenz früher den Imbiss geführt, doch heute ist er 89 Lenze und einen Schlaganfall alt. Er mag sterben, aber da das trotz allen Jammerns nicht passiert, sitzt er weiter in der Raststätte, die er seinem Sohn vererbt hat. Dem macht er Vorwürfe, doch das geht auch andersrum. Man hat sich hier zusammengefunden, Stammgäste reden über Schweinsköpfe, Geld oder das Leben. Und wir hocken mitttendrin, als würden wir an einem warmen Sommertag die Menschen beobachten, keine spektakulären, keine großartig sympathischen, aber wenn man ihnen zuhört, wird es doch spannend. Vor allem die Beziehung zwischen Vater und Sohn ist ein klasse Fass, das da aufgemacht wird im ersten von zwei bayerischen Filmen in dieser Ausgabe. Diesen Mikrokosmos muss man erst mal so filmen wie Christian Lerch, der Drehbuchautor von „Wer früher stirbt ist länger tot“.


101

Papillon Ab 26.07. // Cinecitta Dieser Film ist körperlich anstrengend. Eine Schultermassage danach wäre angemessen, lieber Verleih. Aber die Klage über meine Verspannungen verhallt im Angesicht der Lebensgeschichte von Henri Charrière, dessen Leben hier nacherzählt wird. In der Neuverfilmung von PAPILLON muss Charlie Hunnam (aus der Serie „Sons of Anarchy“), unschuldig zu lebenslang verurteilt, sein Dasein in der brutalen Strafkolonie Französisch-Guayana ertragen. Immer wieder plant er den Ausbruch, doch alles, was er auf der Habenseite verbucht, ist die Freundschaft zum Fälscher Louis Dega (Rami Malek). Diesen unglaublich harten und deprimierenden Gefängnisfilm hätte es nicht geben müssen. Denn niemand muss Steve McQueen und dem rührenden Dustin Hoffman aus dem Original zeigen, wie es besser geht. Keiner, der das Original kennt, wird den Neuen anschauen. Doch auch im aktuellen Kleid ist das Manifest der Aussichtslosigkeit ein guter Film, der lediglich außer den erwähnten Verspannungen wenig Emotionen auslöst.

Sauerkrautkoma Ab 09.08. // Cinecitta Viermal hat der Franz (Sebastian Bezzel) bereits seltsame Fälle in der bayerischen Provinz gelöst. Doch jetzt wird ihm das Amt entzogen. Er muss ins verbrechenfreundlichere München, weil dahoam zu wenig passiert. Mit dem normalerweise wunderbaren, hier aber zum Rudiment verkommenen Simon Schwarz, lösen die Sheriffs von Niederkaltenkirchen die Frage, wie die Leiche in den Kofferraum vom Papa Eberhofer kommt. Der von Eisi Gulp gespielte Vater versteht mit seinem Auto keinen Spaß und ist fast das einzig Lustige in diesem zunehmend zähen fünften Bayern-Krimi, den ich angeschaut habe, weil ich dem lustigen Trailer auf den Leim gegangen bin. Neben einem sehr brutalen Fall ist da zu viel privater Kram, zu langatmige Heiratsanträge und Nebenbuhler. Plus bloßes Namedropping bei den Schauspielern, ohne wirkliche Rollen für sie zu haben. Aber solange Rita Falk weiterschreibt, werden die bayerischen Speisekarten verfilmt. 2,4 Millionen regional begeisterte Kinobesucher sind nicht so schnell satt zu kriegen. Und Sebastian Bezzel hat nach seinem „Tatort“Dienst auch als Dorfpolizist einen sehr gut bezahlten Teilzeitjob.

Papillon. Foto: Constantin Film

Sauerkrautkoma. Foto: Constantin Film


102 der kulturkommentar

Pressekonferenz zur Spielzeit 2018/2019: Jan Philipp Gloger, Joana Mallwitz, Jens-Daniel Herzog, Prof. Dr. Julia Lehner, Goyo Montero, Christian Ruppert, Anja Sparberg (von links) Foto: Staatstheater NĂźrnberg


103

Theater. VERSUCH EINES DURCH - UND ÜBERBLICKS VON DIETER STOLL

TROMMELWIRBEL AM WENDEPUNKT FÜR DEN „WAHNSINN MIT METHODE“ WIE AM STAATSTHEATER NÜRNBERG DIE NEUE ÄRA VON JENS-DANIEL HERZOG (OPERNHAUS) UND JAN PHILIPP GLOGER (SCHAUSPIELHAUS) MIT ACHT PREMIEREN AN ELF TAGEN IM AKKORD MANIFESTIERT WIRD Die Katze ist aus dem Sack, jetzt muss sie sich um den Anlauf für die großen Sprünge kümmern: Das neue Team um den Ende September mit Premieren-Stakkato startenden Nürnberger StaatstheaterIntendanten Jens-Daniel Herzog und seinen Spartenchef/Schauspiel Jan Philipp Gloger hat die Pläne des ersten Jahres veröffentlicht – und die angefeuerte Erwartung eines Wendepunktes mit Trommelwirbel und Internet-Rauschen bestätigt. Innerhalb von elf Tagen werfen die neuen Chefs der Doppelhaus-Kulturfabrik am Richard-WagnerPlatz acht anspruchsvolle Neuproduktionen sozusagen prototypisch in den Spielplan-Kreislauf, der danach bis Dezember in sieben weiteren Wochen nochmal sieben ähnlich gewichtige Neuzugänge zur Besichtigung freigeben darf. 15 Inszenierungen als Tableau der Absichten: Ionesco, Tschechow, Euripides, Shakespeare plus fünf Ur- und Erstaufführungen im Schauspiel neben Prokofjew und Händel plus dem lebenden Briten Marc-Antony Turnage samt amerikanischem Musical nach Steven-Spielberg-Kino und Sommernachts-Tanz im Shakespeare-Rahmen. Ruhig wird es bis Ende Juni 2019, wo dann z.B. mit E.T.A. Hoffmanns Grusel-Klassiker „Der Sandmann“ oder Wolfgang Rihms Oper „Jakob Lenz“ die nach Planungsstand mindestens 32. Premierenfeier zu Spontanbilanz oder Krisensortieren im Plauderkreis einlädt, nie. Schon weil das im personell umgewälz-

ten Schauspielhaus (von 23 Ensemblemitgliedern bleiben nun mit Julia Bartolome, Michael Hochstrasser, Pius Maria Cüppers, Frank Damerius, Thomas Nunner und Adeline Schebesch grade mal sechs bekannte) radikal abgeräumte Repertoire nach schnellem Ersatz verlangt und das Musiktheater mit dem ähnlich übergriffig umgebauten Solisten-Stamm (beim Drittel der Verbliebenen sind Joachim Kupfer, Martin Platz, Nikolai Karnolsky und Ludwig Mittelhammer die Stimmen, zu denen der Besucher ein Gesicht und gute Erinnerungen parat hat, von den markanten Damen des vorigen Jahrzehnt ist keine einzige geblieben) nur wenige Übernahmen wiederbeleben kann. Oder will. In der Planung beider Häuser wird erkennbar, dass deren Vergangenheit schnellstmöglich übermalt werden soll. Das wird in Kontrastfarben funktionieren. Sie leuchten grell von den vordersten Rängen. Und wenn auch ein paar umgetopfte Mitbringsel aus Hamburg, Mannheim, Dortmund oder Karlsruhe, wo die leitenden Herren (beide versiert in Oper und Schauspiel) zuvor Spuren setzten, diskret als Vitaminverstärker unter Nürnbergs Neuestes gemischt sind, nötigt bei derartiger Premierendichte lange vor dem noch unberechenbaren künstlerischen Ertrag schon mal ein Talent gewissen Respekt ab – die Organisations-Kunst. Sie will ja mit ihren Platzierungen auch etwas bedeuten.


104 der kulturkommentar

POLE-POSITION FÜR RUSSLAND, HOLLYWOOD UND EINE KAHLE SÄNGERIN Spektakulär mutige Pole-Positionen der anbrechenden Ära also für ein gut 70 Jahre altes Kolossal-Werk ohne Fortune von Sergej Prokofjew im Opernhaus, und für ein nur vier Jahre jüngeres, temporär einst durch alle Studiobühnen Europas gereichtes, jedoch seit Jahrzehnten im Denkmals-Status ruhendes Einakter-Doppel von Eugène Ionesco im großen Schauspielhaus. Der russische Komponist mit der unterschwelligen Dissonanz-Moderne (Nürnbergs wohl progressivster GMD aller Zeiten, Eberhard Kloke, präsentierte ihn in seinem umstrittenen Fünf-Jahres-Programm mit „Der feurige Engel“ als Entdeckung und war enttäuscht über die zögerliche Beachtung der Pionier-Tat) und das halbwegs vergessene rumänisch-französische Absurdenschreckgespenst für gutbürgerlich schlummerndes Theater. Der 15 Jahre in Nürnberg amtierende Hansjörg Utzerath versuchte mit exakt den beiden, jetzt als Textbasis-Material angekündigten Stücken „Die Unterrichtsstunde“ und „Die kahle Sängerin“ schon anno 1979 ein Comeback und scheiterte dabei an Publikum und Kritik, die der Wiederbelebung der schreiend komischen Groteske partout nicht folgen wollten. „Wahnsinn mit Methode“ rief der künftige Intendant Jens-Daniel Herzog nun als Motto ab 2018 für sein etwas betulich „Haus der Künstlerinnen und Künstler“ (ja was denn sonst?) getauftes Institut aus, wobei der zweite Blick inzwischen eindeutig von der „Methode“ gebannt wird. Von einer „höheren Stufe“ der Ansprüche im Schauspiel des jungen Direktionskollegen Jan Philipp Gloger hat er locker flockig geredet und die noch jüngere Generalmusikdirektorin Joana Mallwitz (nach dem doch sehr stattlichen Nürnberger Maestro-Spalier der Vergangenheit Philippe Auguin/Christof Prick/Marcus Bosch) etwas übermütig wie eine lang erwartete Verheißung in Stellung gebracht. Die ureigene Sparte im Opernhaus, wo ja auch der verbleibende Ballettchef Goyo Montero mit der Ankündigung von Shakespeares „Mitt-

sommernachtstraum“ eher populäre Klassikseiten des Wahnsinns bewegt, ist solide fundiert, zumal flankierend wie in jedem anderen Spielplan opernweltweit Wagner, Puccini und Mozart mit sicherer Größe als Stütz-Objekte warten. Was zuletzt der allgegenwärtige ItaloWechselschritt Donizetti/Rossini war, soll bei Herzog eine Serie von HändelInszenierungen werden. Der amtlich verbreitete Begriff „Theater der Zukunft“ fällt einem dazu nicht zwangsläufig sofort ein, aber es wird höchste Zeit für Nürnberg, die offensichtliche und seit Jahrzehnten beklagte Lücke eines andernorts längst beglaubigten Theatertrends entlang am üppigen Nachlass des 333-Jährigen zu schließen. Von außen betrachtet ist das Defizitausgleich. Wahnsinn? Methode!! Das komplette Programm, das von der Papierform her durch Akzentverschiebungen irritiert, also neugierig macht, spricht durchaus für Schwung, gar Aufschwung. Dennoch ist es nicht halb so radikal wie der Umbau des Ensembles ausging. Im Musiktheater, das der Intendant als Zentral-Regisseur auf die wohlfeile Interpreten-Konfession „zeitgenössisch“ getauft hat, lässt sich das gut ablesen. „Mehr als schöne Töne“, verspricht er. Statt der Belcanto-Leckerli langfristig also viel Händel (im November mit dem in Witz und Melancholie wunderbaren „Xerxes“ in Version der französischen Arts-Compagnie Le Lab vornedran), statt der wiederbelebten Broadway-Oldies und der unverwüstlichen Standard-Operetten also dem gediegenen Hollywood-Kino abgelauschte Musicals wie „Catch me if you can“ von 2011, der sehr späte David Bowie in Fortsetzung seiner „Der Mann, der vom Himmel fiel“-Pose als Tongeber von Enda Walsh („Lazarus“) für singende Schauspieler, was grade in Düsseldorf und Bremen gut funktioniert, und die von Barrie Kosky in Berlin neulich triumphal wiederentdeckte deutsche Revue-Operette „Ball im Savoy“ von 1932. Was an der Komischen Oper die Franken-Tatort-Kommissarin Dagmar Manzel sehr souverän löst, sollen in Nürnberg die seit frühen „Kultur-


105

zirkus“-Jahren als Tafelhallen-Gäste geliebten Geschwister Pfister inkl. der Diva-Wuchtbrumme „Fräulein Schneider“ mit Verstärkung von Frederike Haas, die hier schon „Sweet Charity“ war, übernehmen. Die Pfisters hatten sich zuletzt mit Eigenprojekten wie „Frau Luna“ im „Tipi am Kanzleramt“-Zelt und Nico Dostals angenehmen Schaumschlag-Schmarrn „Clivia“ an der Komischen Oper qualifiziert und bereiten dort jetzt Paul Abrahams ausgegrabene Fußball-Operette „Roxy und ihr Wunderteam“ mit eben jenem Regisseur vor, der sie in Nürnberg begleitet: Stefan Huber, bekannt vor Ort als BroadwayOldiepfleger seit „Silk Stockings“. GROSSE TÖNE FÜR WELTFRIEDEN UND BUSENWUNDER Statt der zu Unrecht „vergessenen“ Opern-Komponisten des 20. Jahrhunderts, die im vorigen Jahrzehnt gesetzt waren, nun der unvergessliche Prokofjew mit dem allerdings kaum wahrgenommenen vierstündigen Kolossalspektakel „Krieg und Frieden“, das in und nach der Entstehungszeit zeitweilig zur russisch-deutschen Weltgeschichtsmetapher festgeklopft schien, und entdeckbare wie der britische Zeitgenosse Mark-Anthony Turnage, der mit „Anna Nicole“ einem amerikanischen „Busenwunder“ mit Selbstvermarktungsabsichten die Opernbühne eröffnete. Das ausladende Fotomodell wäre gerne eine zweite Monroe geworden, schaffte aber nicht mal die Bereiche von Jayne Mansfield. In London kam das mit Sound-Verpackung auf die Opernbühne und Kritiker des dort höchst prominenten Komponisten schmunzelten, da sei ihm wohl der Stoff eher zur Oberweiten-Operette geraten. Was Herzog, anders als andere deutsche Intendanten, bereits 2013 in Dortmund bemerkenswert und jetzt für Nürnberg einer Wiederholung wert fand. Dass überschaubar scheinende Projekte wie Wagners „Lohengrin“, „Mozarts „Cosi fan tutte“, Puccinis „Madama Butterfly“ und Wolfgang Rihms „Jakob Lenz“ von 1979 im Spielplan stehen – auch Letzterer, als er neu war, schon mal im Nürnberger Sortiment, inszeniert vom

„Pocket Opera“-Gründer Peter B. Wyrsch – entspricht der gängigen Operntradition und wird erregbare Abonnenten beruhigen. Sie können sich in Nürnberg vorerst zwar nicht mehr an herausfordernden RegieRebellen wie Calixto Bieito, Peter Konwitschny und Georg Schmiedleitner reiben, aber die Herren David Hermann („Dom Sebastien“), Tilman Knabe („Ariadne auf Naxos“, damals mit dem spektakulären Zerbinetta-Debüt von Weltstar Marlis Petersen) und Stefan Huber („Funny Girl“) kennen sie von früher. Und von Chef Herzog selbst, der in der Startsaison dreifach als Regisseur auftaucht, gab es ja längst „Aida“ und „Tosca“ zum Angewöhnen. Ganz neu hingegen: Tina Lanik, Schauspielregisseurin vom Münchner Residenztheater, hat mit einer Dortmunder „La traviata“ das Vertrauen des Intendanten gewonnen und macht in Nürnberg mit der stets kitschgefährdeten „Butterfly“ als persönliches Opernprojekt Nr. 3 risikofreudig weiter. Großmeister Verdi allerdings kommt ein Jahr lang in Nürnberg gar nicht vor – auch so kann ein Alleinstellungsmerkmal aussehen. DER NEUE HAUSAUTOR ÜBTE SCHON IN ERLANGEN Im Schauspiel gibt es keine direkten Abdrücke von Ehemaligen, sofern man nicht die nach ihrem Projekt in der Südstadt-Kaufhausruine erneut als Randerscheinung wiederkehrende „Agentur für Zeitverschwendung“ zum Indiz ernennen will. So wie der Direktor das vorgefundene Ensemble radikal abräumte, fand er für RegieKontinuität keine Anknüpfungspunkte. Er wird wohl auch nicht wissen, dass Terrance McNallys „Meisterklasse“, was sich auf einen bitteren Pädagogenauftritt der Supersopranistin Maria Callas bei Erlöschen ihrer Karriere bezieht, schon mal (ausgezeichnet mit dem Preis der Bayerischen Theatertage) Jutta Richter-Haaser leitete. Freilich setzt Gloger, viel stärker als Vorgänger Klaus Kusenberg es konnte, auf Akzente durch Promis, die kaum beim Publikum, aber in der Branche aufhorchen lassen. Wer da alles sein Glück in Nürnberg versuchen


106 der kulturkommentar

will: Philipp Preuss (Berlin/München/Leipzig) macht „Macbeth“, Tilo Nest (Berliner Ensemble) setzt sich auf die Spur von David Bowie. Mit Anne Lenk (Deutsches Theater Berlin, Thalia Hamburg, Residenz München) fing Nürnberg eine junge „Hausregisseurin“ ein, die mit beträchtlichem Image für Tschechows „Möwe“ und eine Uraufführung anreist. Dass Glogers Versprechen einer „maximalen Spannweite“ der Theatersprachen neben dem allgegenwärtig durch Theaterland reisenden, derzeit noch hauptberuflich in Stuttgart tätigen Autorregisseurintendant Armin Petras, sogar das späte Nürnberg-Debüt von Münchens Theaterlegende Dieter Dorn (83) einschließt, der mit zwei Miniaturtexten von Feydeau und Beckett im großen Haus antritt, hat natürlich besonderen Mehrwert. Ebenso wie die Kontrastwirkung, wenn den großen Vorbildern das Unkonventionelle aus der Performance-Abteilung (Boris Nikitin aus Basel mit der „Aufführung einer gefälschten Predigt über das Sterben“ als erste Novität der Kammerspiele) gegenübersteht. Und falls der Begriff „Hausautor“ vom 39-jährigen Philipp Löhle (sein Debüt-Stück „KAUF-LAND“ wurde übrigens 2005 in Erlangen uraufgeführt) über die Uraufführung „Am Rand“ und den Einkauf seiner Hamburger Produktion „Das Ding“ hinaus ambitioniert genutzt wird, kann das etwas bringen. Was nichts daran ändert, dass Herzog und Gloger ihre neu vereinigte „Familie“, deren Theaterblutsverwandtschaft sie hingebungsvoll beschwören, dem Publikum erst mal Stück für Stück ans Herz legen müssen. RITTERSCHLÄGE AUS BAYREUTH UND SALZBURG Man wird Schauspieldirektor Gloger, der vier eigene Inszenierungen einbringt, zwei davon sind neu, ab Ende September häufig in Vorstellungen sehen. „Ich bin ein Publikums-Voyeur“, sagte er vor Jahren in einem Interview: Er will den Zuschauern beim Fühlen zusehen. Momentan ist er 80 Kilometer entfernt beschäftigt. Ehe er die „Kahle Sängerin“ für Nürnberg frisieren kann, muss er anderswo in Franken auf Kurzhaar ein paar Locken drehen. Bei den Bayreuther Festspielen,

wo Katharina Wagner die Generationswechseljahre lenkt, wurde er schon vor 2012 – da war er, der Uni frisch entsprungen, unter 30 – als Talent entdeckt und mit einem „Fliegenden Holländer“ beauftragt. Leider lenkte das private Hakenkreuz-Tattoo des etwas infantilen russischen Titelhelden während der Endproben die Aufmerksamkeit der öffentlichen Meinung von der Kunst zum Skandal. Bei der Wiederaufnahme 2018 wird das nichts mehr bedeuten. Das gilt allerdings inzwischen generell für Festspiel-Berufungen, sie werden nur noch bedingt als Ritterschlag mit Rückkoppelung, die sie früher immer waren, wahrgenommen. Dabei ist ja nicht nur Gloger als Bayreuth-Regisseur stolpernd in den höheren Sphären angekommen, sondern Jens-Daniel Herzog nach seinem Mozart-Debüt in Salzburg und dem Auftrag, dort beim Oster-Festival 2019 neue „Meistersinger von Nürnberg“ zu inszenieren, die er später an sein Haus am Tatort mitnehmen kann, aufgewertet. Dass ihm Festspiel-Dirigent Christian Thielemann gewiss nicht folgen wird, muss niemanden grämen – der heutige Marktführer unter den Wagner-Dirigenten hatte im Alter von 27 Jahren das Stück mit der Festwiese einst erstmals geleitet, und das in Nürnberg zur Orchesterchef-Bewerbung. Generalmusikdirektorin Joana Mallwitz, die in der ersten Nürnberger Saison ab September viele Konzerte dirigiert, aber nur zwei Opernproduktionen („Krieg und Frieden“, „Lohengrin“) übernimmt, wird mit dann 34 immer noch schmunzeln können, wenn sie sich fürs „Verachtet mir die Meister nicht“ am Pult reckt. FÜR CURT: Dieter Stoll, Theaterkritiker und langjähriger Ressortleiter „Kultur“ bei der AZ. Als Dieter Stoll nach 35 Jahren als Kulturressortleiter der Abendzeitung und Theater-Kritiker für alle Sparten in den Ruhestand ging, gab es die AZ noch. Seither schreibt er z.B. für Die Deutsche Bühne und ddb-online (Köln) sowie für nachtkritik.de (Berlin), sowie monatlich im Straßenkreuzer seinen Theatertipp. Aber am meisten dürfen wir uns über Dieter Stoll freuen. DANKE!


BB PROMOTION GMBH IN ASSOCIATION WITH KONGENDO CO. LTD PRESENTS

107 Exklusiver Hauptsponsor

Candy Dulfer & Band Randy Brecker Die neue Show CHOUSENSHA

China Moses Magnus Lindgren Torsten Goods und Freunde

Tickets: 01801 - 344 276* · www.yamato-show.de

Tickethotline 09131 9279 8010 www.jazz-am-see.com

Fotocredit: Carin Verbruggen

03. - 12.08.18 Opernhaus Nürnberg

*3,9 Cent/Min. aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min.

22. Juli, Erlangen

Candy Dulfer


108 Kunst – Kritik

Cherchez la femme. Perücke, Burka, Ordenstracht Natalie de Ligt über die Ausstellung im Jüdischen Museum in Fürth

Nilbar Güres, Undressing/Soyunma, 2006, Courtesy Nilbar Güres und Rampa Istanbul. Foto: Nicole Tintera

Mandana Moghaddam, Chelgis I, 2002, Haar, Holz, Eisen, Plexiglas. H: ca. 175 cm, Courtesy Künstlerin [hinten] Blicke, The Gaze, 6-Kanal-Video-Installation von büroberlin/schnellebuntebilder für Jüdisches Museum Berlin 2017. Foto: N. de Ligt


109

Gleich die erste Wechselausstellung im Fürther Erweiterungsbau des Jüdischen Museums Franken in Fürth wartet mit einer Thematik auf, die durchaus Zündstoff für eine ohnehin schon größtenteils kontrovers und emotional aufgeladene Diskussion birgt. Stichwort «Kopftuchstreit». Wie im Titel der Schau allerdings apostrophiert, befasst sich «Cherchez la femme. Perücke, Burka, Ordenstracht» mit Verhüllung und religiöser Kopfbedeckung in Judentum, Christentum und Islam. Anhand unterschiedlicher Exponate, Video- und Interviewbeiträge und künstlerischer Werke wird dem Besucher sachlich und anschaulich zugleich nicht nur die Geschichte und Bedeutung der Kopfbedeckung in den drei Religionen nahegebracht, sondern auch wie individuell und selbstbewusst der Umgang der Frauen heute mit dem Thema Kopfbedeckung ist und dass es – so vermittelt es die Schau indirekt – Selbstbestimmung derjenigen sein sollte, die es betrifft. In einem Video etwa zeigt eine Jüdin ihre Perücken, jiddisch «Scheitel», die sie für verschiedene Gelegenheiten nutzt. Sie setzt sie nacheinander auf und erläutert, wie sie jeweils ihren Typ verändern. In echt hat sie kurzes, fast graues Haar. Das natürliche Haar darf laut der religiösen Tradition die verheiratete Frau allenfalls im Privaten zeigen. Sie darf es aber mit Haar bedecken, das von natürlichem kaum bis gar nicht zu unterscheiden ist. So vereint die fromme jüdische Frau ihr Recht auf Schönheit mit der Pflicht zu äußerlicher Bescheidenheit, auch wenn Letztere durch den mimetischen Akt ad Absurdum geführt wird. Ursprünglich war die Verhüllung nicht religiös begründet. Vor 3000 Jahren war sie für die Frauen an Euphrat und Tigris ein Zeichen ihrer herausgehobenen gesellschaftlichen Stellung. Juden, Christen und Muslime übernahmen den Brauch später und verliehen ihm eine religiöse Bedeutung. Er ist vor allem im Judentum und Islam bis heute ein Symbol weiblicher Sittsamkeit. Vielen Gläubigen gilt das Haar von Frauen als zu intim, um es in der Öffentlichkeit zu zeigen. Fromme

Jüdinnen und Musliminnen bekunden mit der Kopfbedeckung ihre religiöse und ethnische Zugehörigkeit (Ausstellungstext). Die Ausstellung erscheint wie ein Gegenmodell zu der Aufgeladenheit der medialen Debatte. Allein deshalb, weil es hier nicht nur um die – fast ausnahmslos diskutierte – muslimische Tradition geht. So stehen die Bräuche der verschiedenen Religionen selbstverständlich nebeneinander. Und teilweise zeigt sich eine große Ähnlichkeit, wie etwa zwischen dem sogenannten Burkini und dem Badekleid für Jüdinnen. Ein Angst schürendes Verknüpfen von Kopfbedeckung mit religiösem Extremismus und mit Unterdrückung der Frau bleibt in der Ausstellung auch durch das Aufzeigen alltäglicher Handhabung mit Verhüllung außen vor, ohne jedoch die Frage auszusparen, ob oder wie viel Zwang auf den Frauen, die sich verschleiern, lasten mag. Subtil, kritisch und bisweilen mit humoriger Ironie kommen die Werke der bildenden Künstlerinnen daher. Metaphorisch aufgeladen ist das Objekt «Chelgis I» (2002) der iranisch-schwedischen Künstlerin Mandana Moghaddam (*1962). Es zeigt eine mit einer bodenlangen Haarflut komplett umschleierten Figur, deren Identität verborgen bleibt und die vom Symbol ihrer Sinnlichkeit beherrscht und wie in einem Käfig eingesperrt ist. In der Videoperformance von Nilbar Güres (*1977, lebt in Istanbul und Wien) sieht man die Künstlerin, wie sie zunächst von Tüchern umhüllt, Schleier um Schleier ablegt, um am Ende im Wortsinn Gesicht und Persönlichkeit zu zeigen. Die sehenswerte Schau kommt unaufgeregt daher, und genau das ist ihre Stärke.

Bis 14. Oktober 2018 Jüdisches Museum Franken in Fürth Königstraße 89, Fürth. Di-So 10-17 Uhr. juedisches-museum.org


110 Kunst – Kritik

Gipsy King Kong Natalie de Ligt über Raphaela Vogel und ihre Ausstellung «Gipsy King Kong» im Kunstpalais Erlangen

Raphaela Vogel, I smell a Massacre, 2016, Videostill, Courtesy Raphaela Vogel und BQ, Berlin

Raphaela Vogel, O.T., 2016, Detail, PolyurethanElastomer, Melkzeug, Borte, 186 x 78 x 40 cm, Foto: Roman März, Courtesy Raphaela Vogel und BQ, Berlin


111

Zu einem Interview im letzten Jahr kam die Künstlerin Raphaela Vogel geritten. Die Fotos von ihr auf einem stattlichen Rappen – ohne Steigbügel und in transparenten Plastikpumps – scheinen das soweit zu belegen. Das Gespräch fand offensichtlich in einer Reithalle statt. Und auch die Antworten der gebürtigen Nürnbergerin, die an der hiesigen Akademie und an der Frankfurter Städelschule studierte und mittlerweile in Berlin lebt, fallen aus dem Rahmen des Üblichen. Die Künstlerin scheint ganz in ihrer eigenen Welt zu sein, an der sie den Leser unverhofft teilhaben lässt. Sie sagt Sachen wie: «Das Ich verrottet, Blüten welken, Äste brechen und die Erde kocht»*. Sätze wie diese passen hervorragend zu ihrer Kunst und verblassen zugleich daneben. Die 30-Jährige ist anders und ihre Kunst ist es auch. Sie ist extrem und theatralisch. In ihren Raum-beherrschenden Installationen verschmilzt sie mediale Ebenen, die sonst eher getrennt sind. Großes technisches Gerät wie Heugreifer, Isolatoren oder Metallgerüste sind skulptural präsentiert und partiell mit organisch anmutendem Material kombiniert. Sie sind zugleich Halterung, oder besser Wirt, für einen Videoprojektor. Die sequenzartigen Filme, die er ausspuckt, bilden das Herzstück solcher Installationen. Hierfür lässt sich die Künstlerin von mit Minikameras versehenen Drohnen filmen – in Landschaften oder an Orten, die fern der Zivilisation scheinen. Die meist in wallende Gewänder gekleidete Protagonistin fungiert hier als Betrachterin und gleichsam als Gegenstand der Betrachtung. Stakkatoartige Schnitte, polyperspektivische Szenen und ein lauter, zwischen aggressiven Tönen und eingängiger Popmusik wechselnder Sound vervollkommnen diese obsessiven, ich-umkreisenden Monumentalinszenierungen aus Hightech und archaischen Anklängen. In dem ton- und bildstarken Getöse lässt sich das, worauf einzelne Gegenstände und das Gefüge, in das sie gesetzt sind, anspielen, erst nach und nach erahnen. Wiederholt greift die Künstlerin auf Dinge zurück, die für das Prinzip von Austausch

stehen, wie etwa Melkvorrichtungen, mehrschläuchige Wasserpfeifen oder Innenleben von Pissoirs. Es mag ein Verweis auf das elementar Körperliche, Rituelle und Ursprüngliche solcher Transfervorgänge sein. Man könnte auch sagen, die Künstlerin denkt die Welt und ihr Verhältnis zur Welt von seinem archaischen Anteil aus. Ihre Kunst wird jedenfalls zu einem Ort, an dem das Archaische präsent ist. Es erscheint zerbrechlich und gleichermaßen ungebändigt. Hierfür sprechen auch die Tierhäute oder die lebensgroßen, dynamischen Pferdeskulpturen, die wie ikonische Begleiter in ihren Präsentationen aufscheinen. Geradezu still wirken diese neben den heftigen Bild-Sound-Installationen, in denen sich die Künstlerin verausgabt und die gleichsam den Rezipienten in eine wahrnehmungsmäßige Überforderung treiben. In Erlangen besetzt Raphaela Vogel nun die Räume des Untergeschosses mit Arbeiten aus den letzten Jahren. Die oberen Räume bespielt der belgische Künstler Rinus Van de Velde mit seinen großformatigen wirkungsvollen Kohlezeichnungen, in denen er zahlreiche Figuren Teil von verschiedenen Erzählsträngen werden lässt. «Now I am the night of nights» betitelt er seine Schau. Als ungünstig könnte sich die Zusammenkunft zweier derart Aufmerksamkeit fordernder und kraftvoller Positionen unter einem Dach erweisen. Das darf aber keinesfalls eine Ausrede sein, gar nicht erst hinzugehen. Diese Doppelausstellung ist ein Muss. Bis 9. September 2018 Kunstpalais Erlangen, Palais Stutterheim. Marktplatz 1, Erlangen Di-So 10-18 Uhr, Mi 10-20 Uhr. www.kunstpalais.de * Quelle: https://www.interview.de/interviews/interview-junge-berliner-kuenstlerraphaela-vogel


112 Kunst & Co.

Rinus van de Velde, Seemingly quiet, still half awake, ...", 2018, Kohle auf Leinwand, Künstlerrahmen, 105 × 200 cm, © Künstler, Courtesy KÖNIG GALERIE, Berlin/London


113

Natalie de Ligt:

Kunst & Co.

Natalie sichtet, kommentiert und bewertet für curt und euch das aktuelle Kunstgeschehen

Bis 31. Juli 2018

Michalina Bigaj, Urban Hüter: Inselkunst 2018 Zum zweiten Mal findet heuer das vom Krakauer Haus veranstaltete Ausstellungsprojekt «Inselkunst» statt. Das Ganze ist eine deutsch-polnische Kunstbegegnung im öffentlichen Raum, bei dem jeweils eine Künstlerin oder ein Künstler aus Krakau und Nürnberg mit meist für die besondere Situation geschaffenen Arbeiten auf der Insel Schütt in Dialog treten. Diesmal wurden Michalina Bigaj aus Krakau und der hier ansässige Urban Hüter eingeladen. Da die Ausstellung im Freien ist, kann sie jederzeit eingesehen werden. Insel Schütt, Nbg. krakauer-haus.de Bis 11. August 2018

Daniel Bischoff: mäandern Der Begriff mäandern, den der Nürnberger Künstler Daniel Bischoff für seine Einzelschau in der Oechsner Galerie gewählt hat,

beschreibt gleichermaßen das Prinzip seiner künstlerischen Herangehensweise. Er bewegt sich nicht nur zwischen unterschiedlichen Bereichen wie Malerei, Zeichnung und verschiedensten druckgrafischen Techniken, sondern erforscht auch in den jeweiligen Disziplinen die Möglichkeiten von Material und Ästhetik. Die Ästhetik spielt bei Bischoff, der in Nürnberg und Budapest Malerei studierte, insofern eine bemerkenswerte Rolle, weil es ihm gelingt, sie im gleichzeitigen Ausloten der jeweiligen Materialeigenschaften zum Bild konstituierenden Teil zu erheben. Das verleiht ihnen bisweilen eine ikonische Erscheinung. Anderseits zeigt der ästhetische Charakter seiner Arbeiten ein offenes, im besten Sinn mäanderndes Gefüge. Und die Motive seiner meist abstrahierten und formal zurückgenommenen Bilder erweisen sich als ein leidenschaftliches Nachdenken über Malerei und vielleicht sogar als ein Spiel mit der Tatsache, dass jeder Mensch ein ästhetisch empfindendes Wesen ist, bewusst und unbewusst.

Oechsner Galerie im Atelier- und Galeriehaus Defet. Gustav-Adolf-Str. 33, Nbg. Mi-Fr 11-18 Uhr, Sa 11-15 Uhr u.n.V. oechsner-galerie.de
 Bis 12. August 2018

Esther Hagenmaier, Eugen Gomringer, Gisela Hoffmann: hier Galeriehaus Nord. Wurzelbauerstr. 29, Nbg. Di/Mi 11-16 Uhr, Do/Fr 11-13 Uhr, So 11-16 Uhr. galeriehaus-nuernberg-nord.de Bis 8. September 2018

#summertime Eine Sommerausstellung mit Künstlerinnen und Künstlern der Galerie. Darunter sind Peter Angermann, Heike Gallmeier, Alex Hanimann, Gerhard Rießbeck, Heidi Sill, Markus Willeke und viele mehr. Galerie Sima. Hochstraße 33, Nbg. Sommer-Öffnungszeiten: Sa 15-19 Uhr u.n.V. sima-projects.de


114 Kunst & Co.

Bis 9. September 2018

Rinus Van de Velde: Now I am the night of Nights Raphaela Vogel: Gipsy King Kong Siehe Besprechung auf Seite 110. Kunstpalais Erlangen. Palais Stutterheim. Marktplatz 1, Erlangen. Di-So 10-18 Uhr, Mi 10-20 Uhr. kunstpalais.de Bis 22. September 2018

Michael Fanta: Night out Im Rahmen des Marianne-Defet-Malerei-Stipendiums gibt Michael Fanta in seiner Einzelschau Einblick in sein malerisches Schaffen. Zur Ausstellung erscheint außerdem eine Publikation. Institut für moderne Kunst NÜrnberg. Atelier- und Galeriehaus Defet. Gustav-Adolf-Str. 33, Nbg. Mi-Fr 11-18 Uhr, Sa 11-15 Uhr u.n.V. moderne-kunst.org Bis 14. Oktober 2018

Cherchez la femme Siehe Besprechung auf Seite 108. Jüdisches Museum Franken Fürth. Königstraße 89, Fürth. Di-So 10-17 Uhr. juedisches-museum.org Eröffnung: Mittwoch, 4. Juli 2018, 19 Uhr 5. bis 8. Juli 2018

Jahresausstellung 2018

Michael Fanta, Night out, 2018, Öl auf Baumwolle, 39 x 31 cm, © Künstler

Bei dem jährlichen Hauptereignis der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg zeigen Studierende aller Klassen, womit sie sich in den vergangenen Semestern befasst haben. «Das Spektrum der Inszenierungen reicht von nüchternen White-Cube-Situationen über ortsspezifische Installationen bis hin zu vereinnahmenden Multimedia-Arbeiten» (Pressetext). Im Rahmen ihrer Gastprofessur für Theorie und Praxis des Ausstellens hat Ellen Blumenstein mit einer Gruppe von Studenten ein


115

Projekt für die Ausstellunghalle entwickelt. Der Titel lautet: «Ein Fest für die Kunst». Hierbei soll die Funktion von Ritualen für die Gemeinschaft untersucht und interaktive Fest-Zeremonien entwickelt werden. Wie jedes Jahr erscheint ein umfassender Katalog zu der Großausstellung. Erstmals wird eine App mitgeliefert, mit der man über das Smartphone auch Videos und Tonspuren abspielen kann. Führungen über den Campus: täglich, 14 und 16 Uhr. Der Treffpunkt ist in der Aula. Akademie der Bildenden Künste Nürnberg. Bingstraße 60, Nbg. Do-So 10-20 Uhr. adbk-nuernberg.de Eröffnung: Donnerstag, 5. Juli 2018, 19 Uhr 6. Juli bis 9. September 2018

Urban Zellweger: Grass Glue Verena Kathrein, Ariane Müller: Then I would like to make a happy end for once Mit «Grass Glue» des Zürcher Künstlers Urban Zellweger (*1991) stellt der Kunstverein einen Maler vor, der einen zeichnerischen, unaufdringlichen Malstil pflegt. In den oft ausschnitthaften Bildern lässt er stilisierte Figuren durch Szenarien zwischen Realität und Traumwelt wandeln, in denen selbst Abstraktion und Gegenständlichkeit mühelos ineinander übergehen. Unter dem Titel «Then I would like to make a happy end for once» stellen die diplomierte Fotografin Verena Kathrein und Ariane Müller, u.a. Mitherausgeberin der Kunstmagazine Artfan und Starship, ihr gleichnamiges Forschungsprojekt vor. Es handelt sich um eine seit zwei Jahren bestehende Kollaboration, bei der sie «das Potenzial der Komödie als gleichsam 'unerwartete Bewegung' und performativen Ausdruck innerhalb des Feminismus» untersuchen (Pressetext). Am Mittwoch 18.7., 19 Uhr, findet ein Künstlergespräch mit Ariane Müller statt. Kunstverein Nürnberg
– Albrecht Dürer Gesellschaft. Milchhof, Kressengartenstr. 2, Nbg. Di-Fr 14-18 Uhr, 
 Sa/So 13-18 Uhr
u.n.V. kunstvereinnuernberg.de

Impression von der Jahresausstellung 2017, © AdBK Nürnberg


116 Kunst & Co.

Eröffnung: Donnerstag, 12. Juli 2018, 19 Uhr 12. Juli bis 30. September 2018

Christian Vittinghoff: Schöpferaua Christian Vittinghoff war bis zu seiner Rückkehr nach Nürnberg im Jahr 2010 viel unterwegs. Er lebte in Belgien, Holland und Schweden. Der Künstler und Bühnenbildner leitet außerdem das Nürnberger KUNSTRAUM-Atelier für Künstler mit Behinderungen. Es ist anzunehmen, dass diese Arbeit auch Einfluss auf das Verhältnis und die Verhältnismäßigkeit der eigenen Kunst nimmt. Insofern könnte der Ausstellungstitel «Schöpferaua» auch als selbstironischer Kommentar verstanden werden. Im Café des Babylon Kino präsentiert Vittinghoff nun eine Auswahl seiner Bilder, die von ästhetischem Reiz und leisem Humor geprägt sind. BABYLON KINO. Nürnberger Str. 3, Fürth. Mo 14- 24 Uhr, Di-Do 16- 24 Uhr, Fr 16-1 Uhr, Sa 14-1 Uhr, So 10-24 Uhr. Eröffnung: Donnerstag, 12. Juli 2018, 19 Uhr 13. Juli bis 16. September 2018

GOSHKA MACUGA: INTELLECTUAL CO-OPERATION

Urban Zellweger, Ohne Titel, 2018, Öl auf Leinwand, 80 x 60 cm, Courtesy Künstler und Karma International

Der Fundus, aus dem sich das vielfältige Werk der polnischbritischen Künstlerin Goshka Macuga (*1967) speist, ist nichts Geringeres als die Menschheitsgeschichte. Unterschiedlichste Aspekte und Vorkommnisse, die Teil des kollektiven Gedächtnisses geworden sind, greift Macuga auf und inszeniert daraus raumdominierende und bisweilen bühnenbildartige Installationen. In Nürnberg zeigt die international bekannte Künstlerin neben Skulpturen und Fotocollagen u.a. ihre Installation «Before the Beginning and After the End». Sie besteht aus sechs ausladenden Druckerei-Tischen, auf denen verschiedene Gegenstände, Artefakte oder Zeichnungen platziert sind.


117

Christian Vittinghoff, SCHÖPFERAUA, 2017, Mischtechnik auf Papier (Acryl, Tusche, Bitumen, Schellack), 21 x 30 cm © Christian Vittinghoff

Darunter auch kleine Computer, oder besser Zeichen-Roboter, die selbsttätig das Papier, auf dem sie sich bewegen, 'beschreiben'. Der Druckerei-Tisch, in dem das Papier wie eine Papyrusrolle eingespannt ist, steht hier auch für die «Urform der Geschichtsschreibung» (Pressetext). Für die Nürnberger Version durfte Goshka Macuga auf die Bestände des Germanischen Nationalmuseums zurückgreifen. Es sind vor allem archaische Werkzeuge, wissenschaftliche Gerätschaften, Waffen oder kultische Objekte, die nun die Tische säumen. Neues Museum Nürnberg. Klarissenplatz, Nbg. Di-So 10-18 Uhr, 
Do 10-20 Uhr. nmn.de

GOSHKA MACUGA, Before the Beginning and After the End (Detail), 2016, Installationsansicht Fondazione Prada – Milano, Foto: Delfino Sisto Legnani Studio


118 Kunst & Co.

Daniel Bischoff, 2014_30, Öl auf teilgrundierter Leinwand, 55 x 35 cm, Foto: Daniel Bischoff, Courtesy Oechsner Galerie

Verena Waffek, Installationsansicht Kornhausgalerie Weingarten 2017, Foto: Uwe-Niklas

Eröffnung: Freitag, 13. Juli 2018, 17.30 Uhr 14. Juli bis 5. August 2018 (Bernsteinzimmer) 14. Juli bis 7. Oktober 2018 (zumikon)

Verena Waffek Die für ihre zarten Zeichnungen und wohl komponierten Installationen bekannte Künstlern Verena Waffek gibt in einer Doppelausstellung Einblick in ihr umfangreiches, erzählerisches Werk. Ausgangspunkt etwa für ihre Schau im Bernsteinzimmer ist ein Buch über die Lebensgemeinschaft der Shaker, die durch traditionelle handwerkliche Arbeit geprägt ist. Hierbei spielt auch die Ästhetik von Arbeits- und Alltagsgeräten eine

maßgebliche Rolle. Von derlei Dingen lässt sich die Nürnberger Künstlerin mit Vorliebe inspirieren. Sie eignet sie sich an und spinnt sie weiter, in dem sie eine eigene abgewandelte Form und Ästhetik findet. Ihre Präsentation im benachbarten zumikon überschreibt Verena Waffek mit einem Poem «Wir machen uns die Säfte, so süß wir sie lieben, Aus Walnußbaumspänen und Kürbis und Rüben». Galerie Bernsteinzimmer. Großweidenmühlstraße 11, Nbg. Sa/So 15-19 Uhr. galerie-bernsteinzimmer.de Zumikon. Großweidenmühlstraße 21, Nbg. Mi-So 11-19 Uhr.


119

Eröffnung: Mittwoch, 18. Juli 2018, 20 Uhr 19. Juli bis 2. September 2018

Kunstpreis der Nürnberger Nachrichten 2018 «Same procedure as every year, Kunsthaus!» – Jedes Jahr im Juli stoßen alte Bekannte mit uns auf den Sommer an: die Nürnberger Nachrichten und die regionale Künstlerschar. Seit über zwei Jahrzehnten geben sich diese beiden fränkischen Originale den Sommer über ein Stelldichein im Format einer Ausstellung. Das kultige Zweifraktionen-Ereignis «Kunstpreis der Nürnberger Nachrichten» ist die am häufigsten wiederholte Kunstschau in der deutschen Ausstellungsgeschichte. Ihre Premiere hatte sie 1992. Seitdem läuft der Ausstellungssketch Jahr

für Jahr zur selben Zeit – mit ungebrochenem Erfolg beim Publikum. Auch dieses Jahr wird die Überblicksschau über das regionale Kunstgeschehen wohl wieder rund 10.000 Besucher anlocken. Denn alle wollen wissen, wie die Verteilung des hochdotierten Kunstpreises ausgefallen ist. KUNSTHAUS, Königstraße 93, Nbg. Di-So 10-18 Uhr, Mi 10-20 Uhr. kunstkulturquartier.de/kunsthaus Eröffnung: Mittwoch, 18. Juli 2018, 19.30 Uhr 19. Juli bis 19. August 2018

Jyrki Siukonen: Fabelhaft KREIS Galerie – Galerie am germanischen Nationalmuseum. Karthäusergasse 14, Nbg. Mi 16-20, Do/Fr 14-18, Sa 11-15 Uhr u.n.V. kreis-nuernberg.de

Sommerfest

31. Juli | 17 Uhr | KulturGarten

Wir feiern. Wir bauen. Aktuelles zu Umbau, Aktionen & neuen Spielstätten: kuenstlerhaus-nuernberg.de/blog


120 Kunst & Co.

Eröffnung: Freitag, 20. Juli 2018, 19 Uhr 20. Juli bis 26. August 2018

Benno Berneis: Dunkle Sehnsüchte und ein romantisches Talent Mit der Ausstellung mit Werken von Benno Berneis stellt die Kunstgalerie einen beinahe gänzlich in Vergessenheit geratenen Maler und 'Sohn der Stadt Fürth' vor. Der 1883 in Fürth geborene und 1916 im Zuge eines Militäreinsatzes im 1. Weltkrieg gestorbene Berneis trat an der Schwelle zum 20. Jahrhundert in Erscheinung und galt an seiner damaligen Wirkungsstätte Berlin als großes Talent. In seiner Zeit war Benno Berneis am damals neuen Stil des Expressionismus dran und darf als Teil der Avantgarde gesehen werden. Sein erst 2013 entdeckter künstlerischer Nachlass befindet sich heute in der Berlinischen Galerie. Aus deren Bestand wird nun der Rückblick auf den in seiner Heimatstadt vergessenen Künstler bestritten. Bis zum 8. Juli 2018 ist noch die Ausstellung «Structuring the Space» von Kai Richter zu sehen. Kunstgalerie Fürth. Königsplatz 1, Fürth. Mi-Sa 13-18,
So/Feiertage 11-17 Uhr. kunst-galerie-fuerth.de

Benno Berneis, Stürzender Engel, 1914, Öl auf Leinwand, 187 x 187 cm, © Berlinische Galerie


Svetlana Biryukova, aus der Serie: 17 Sommer, Fotografie, © Svetlana Biryukova

gil lit zer.n et

Der Straßenkreuzer ist bei 80 Frauen und Männern auf der Straße in Nürnberg, Fürth, Erlangen und Schwabach für 1,80 Euro zu bekommen. www.strassenkreuzer.info Fo to : G e rd G rimm

Wohin kann sie jetzt gehen?


122 FAU STUDENTENPORTRAIT

Geschichte zum Anfassen An der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) haben Freiwillige und Forscher ein römisches Patrouillenboot nachgebaut. Im Mai 2018 fand die Jungfernfahrt der Fridericiana Alexandrina Navis (F.A.N.) auf dem Main-Donau-Kanal von Erlangen über Fürth nach Nürnberg statt. Mitte Juli legt das Römerboot zu einer rund 1.900 Kilometer langen Fahrt ins rumänische Tulcea an der Donaumündung am Schwarzen Meer ab. Mit dabei: FAU-Alumnus Johannes Nagy. Hilf beim Bau eines römischen Patrouillenschiffes! steht als Überschrift auf dem Flyer, den ein Kommilitone Johannes Anfang 2017 in die Hand drückt. Sofort ist sein Interesse geweckt. „Ich war noch vor dem Baubeginn dabei. Das Projekt war eine einmalige Gelegenheit, die eine praktische Abwechslung zum theoretischen Studium geboten hat“, sagt der ehemalige Politik- und Geschichtsstudent Johannes, der

Das Römerboot kurz nach der Wasserung. FOTo: FAU

inzwischen Mitarbeiter von Prof. Dr. Boris Dreyer ist, dem Projektleiter und Professor für Alte Geschichte an der FAU. An dem interdisziplinären Projekt sind neben Althistorikern und Archäologen der FAU auch Sportwissenschaftler und Fertigungstechnologen der FAU beteiligt. Dem Aufruf zur Unterstützung sind neben Johannes zahlreiche weitere FAU-Studierende, Schülerinnen und Schüler aus der Region sowie andere Freiwillige gefolgt. Gemeinsam mit zwei professionellen Bootsbauern entstand in einem großen Zelt auf dem FAU-Sportgelände in Erlangen innerhalb eines Jahres das 2,2 Tonnen schwere, 15,7 Meter lange und maximal 2,7 Meter breite Römerboot. Die Baupläne gehen auf zwei römische Wracks zurück, die in Oberstimm in der Nähe von Ingolstadt in der Donau gefunden wurden. Historische Aufzeichnungen gibt es hingegen keine. „Für die Römer war das Bauen von Booten so selbstverständlich, dass keine Baupläne oder sonstige Anleitungen aus der Zeit erhalten sind“, berichtet Johannes. Zwar ist das Boot in seiner Bauart historisch belegt oder zumindest historisch möglich, aus Zeitgründen wurde aber mit modernen Maschinen, etwa einer Bandsäge, gearbeitet. Im März konnte das Römerboot gewassert werden, im April begannen regelmäßige Rudertrainings. Inzwischen hat die „F.A.N.“ viele Fans. „Das Römerboot ist ein echter


123 MUZ CLUB JUBILÄUM

Publikumsmagnet, das 2.000 Jahre alte Geschichte lebendig werden lässt. Die Leute sind sehr interessiert und stellen viele Fragen“, bestätigt Johannes. Die nächste Gelegenheit, das Boot aus nächster Nähe zu besuchen und sogar ein kurzes Stück an Bord mitzufahren, bietet sich am 15. Juli bei der Benefizregatta „Rudern gegen Krebs“ auf dem Main-Donau-Kanal in Erlangen. Im Anschluss startet das Römerboot zu seiner bislang längsten Tour. Gemeinsam mit dem Schwesterschiff „Victoria“, ebenfalls ein Nachbau der römischen Wracks von Oberstimm, geht es auf der Donau von Manching über Regensburg zunächst bis nach Enns in der Nähe von Linz in Österreich zum dortigen Historischen Festival. Im Anschluss ist die Weiterfahrt der „F.A.N.“ ins rumänische Tulcea an der Donaumündung am Schwarzen Meer geplant. „Wir werden aber nicht die gesamte Strecke rudern, da die Donau beispielsweise wegen der Strömung an verschiedenen Stellen für unser Römerboot nicht befahrbar ist. Weite Teile der gut 1.900 km langen Strecke wird das Boot auf einem Anhänger zurücklegen“, erzählt Johannes. Auf Facebook, Instagram und Twitter wird die Fahrt des Römerboots mitzuerleben sein. Wie es nach der Schwarzmeerfahrt weitergeht, ist noch offen. Derzeit wird ein dauerhafter Liegeplatz für das Römerboot gesucht, von dem aus das Boot regelmäßig zu Fahrten starten kann und der im Winter ausreichend überdachten Platz an Land bietet, um Arbeiten am Boot durchzuführen. Mehr Infos zur Fridericiana Alexandrina Navis gibt es auf der Webseite des Vereins EGEA – Erlebnis Geschichte und experimentelle Archäologie e.V.: www.egea-ev.de


124 Curt empfiehlt + verlost

Kai und Funky von ton steine scherben und Gymmick, Foto: Ingo von Sueven


125

Partys & Konzerte Mit Gütesiegel: „präsentiert von curt“ und „Tickets von curt!“ curt weiss, wer wann wo den richtigen Ton Trifft. die besten Events im Monat bekommen von uns den Stempel „Curt präsentiert“. HEisst auch, wir verlosen dafür Freitickets! Mehr dazu immer auf www.curt.de!

Z-Bau Sommerfest Samstag, 14.07. // Z-Bau, ab 14 Uhr Ist das jetzt noch Fest oder schon Festival? Egal! Das Zentrum für Gegenwartskultur feiert zum 3. Mal Sommerfest mit Spiel, Spaß und Kinderaktionen, in entspannter Bier- und Nordgarten-Atmo. Das beudeutet Tischtennis, Fassbier und Livemusik draußen, sowie großartigen Aftershow-Partys drinnen. Ab 14 Uhr geht es alos im Nordgarten und Biergarten mit Kulinarik und Umtrunk und einer 16 Inch Summer Edition von den Fahrrad-Nerds Schleudergang. Passend dazu stehen ab 16 Uhr DJ PHAST (mit Black, HipHop, Rougher Southern Blues), TeleCommander Music (mit SoulJazz, Fusion, HipHop, old fashioned Jazz-Funk) und lilabungalow auf der Biergartenbühne zur allgemeinen Beschallung und Taktvorgabe beim Trinken und Radeln. Die erste Aftershow-Party beginnt um 23 Uhr innen – in der Galerie. Dort könnte es etwas eng werden, denn mit dem VKKO (Verworner– Krause–Kammerorchester) ist eine 18-köpfige Klangmaschine am Start. Flo Seyberth und Babis Cloud stehen dagegen ganz alleine da, aber sicher nicht lange. Die zweite Aftershowrakete zündet eine Stunde später im Roten Salon. "Es Birdi Bobbele" aka Bird Berlin serviert Toast Hawaii bis in den Morgen. Klingt wohlschmeckend, also auf in den Süden ... und der Eintritt ist auch noch frei. Irre!

KAI UND FUNKY von TON STEINE SCHERBEN mit GYMMICK - akustisch Freitag, 20.07. // z-bau Das ist spannend! Die beiden Ur-Scherben Kai Sichtermann und Funky K. Götzner stellen sich auf die Bühne und spielen originale Songs von Rio Reisers legendärer Band in akustischen Versionen. Respektvoll nennen sie das ganze nicht „Revival” oder gar „Ton Steine Scherben”, sondern setzen ein bescheidenes “von” zwischen ihre Ruf- und den berühmten Bandnamen. Das gefällt, und es wird der Haupt-Scherbe gerecht. Die zu vertreten trauen sich nicht viele. Der Songpoet GYMMICK aus Nürnberg tut es. Der Mann ist nicht nur unser Kumpel, sondern Comic-Zeichner, Liedermacher und allgemeiner Kreativkopf bis auf die Knochen ... und Träger des Rio-ReiserSongpreises mit persönlichem Segen von Rios Mutter. Wer sonst wäre geeignet, den komplexesten Charakter der deutschsprachigen Liedermacher-Geschichte zu vertreten und an seiner statt “In unserer Stadt” ins Mikrofon zu singen?! Natürlich klingt er anders. Er versucht auch nicht zu klingen wie Rio Reiser, sondern deutet sängerische Stilmittel an. Das ist das einzig Richtige und darum werden wir ihm nach dem Gig einen schallenden Kuss geben.


126 Curt empfiehlt + verlost

Foto: PR

Foto: Stefan Minx

lucky chops

gankino Circus

Sonntag, 22.07. // e-werk New York City, Verkehrslärm, Hektik, Treppe runter, Subway, Sound in der Ferne, Blechbläser, zappelnde Beine, tanzende Menschen, ein Kapelle, ein Hit: alles andere vergessen. LUCKY CHOPS sind ein Phänomen, das mit diesem „stream of consciousness” (schweres Wort, aber spannende literarische Erzähltechnik der vorletzten Jahrhundertwende) nur grob umrissen werden kann. Sechs Bläser und ein Trommler von der LaGuardia Arts High School (NYC) begannen aus Lust und Laune, die wahnsinnige Akustik und Atmosphäre der New Yorker U-Bahn Stationen zu bespielen. Ein Tourist aus Südafrika machte ein Video mit seinem Handy, YouTube regelte den Rest. Die Truppe ist bereits zum zweiten Mal auf Europa-Tour und kann als Stellvertreter der heutigen Popkultur bezeichnet werden: explosionsartig berühmt geworden, im urbanen Raum zuhause, in der Welt unterwegs, mit einfachen Mitteln äußerst erfolgreich. LUCKY CHOPS Musik ist energiegeladen, tanzbar und vollgepackt mit wohlbekannten Melodien. [JF]

Donnerstag, 26.07. // serenadenhof Der GANKINO CIRCUS kommt in Deine Stadt! Die fränkischen Volxmusikspektakulisten bringen im Serenadenhof ihr Programm „Die letzten ihrer Art” auf die Bühne. Mit diesem selbstgewählten Alleinstellungsmerkmal beschreiben die vier kabarettistischen Instrumentalisten aus Dietenhofen (irgendwo in Mittelfranken) ihr „melancholisch, avantgardistisch und radikal unangepasstes” Quartett. Viel Musik, viel Witz, viel Heimat (die glücklicherweise ironisch gebrochen wird). Die eigentlich spannende Frage ist: wie gut gelingt es dem GANKINO CIRCUS, den sprichwörtlichen Seiltanz zu vollziehen? Die Kumpels vom Egersdörfer vergleichen sich mit dem berühmten gallischen Dorf, das als einzige Bastion dem „kulturellen Konformismus” Widerstand leistet. Im Serenadenhof werden sie auf derselben Bühne stehen wie Die Amigos oder andere Pop-Produkte – es gilt, den künstlerischen Individualismus zu beweisen. Schaut's Euch an, liebe curt-LeserInnen, und überzeugt Euch selbst! [JF]


127

Foto: Phil parmet

ministry Dienstag, 07.08. // Z-Bau Al Jourgensen, der gefeierte Pionier des Industrial Metals und Kopf von Ministry, beschönigt nichts, kennt keine Grenzen und hält sich niemals zurück. Der leidenschaftliche Frontmann artikuliert sich fundiert über Themen von Politik bis hin zu Alien-Verschwörungen und schreckt dabei nicht davor zurück, sich bei einem zufälligen Treffen mit US-Kongressabgeordneten am Flughafen mal eben über die mögliche Amtsenthebung des Präsidenten auf Grund von Landesverrat zu erkundigen. Im Laufe ihrer mehr als 30-jährigen Musikkarriere hat die Industrial-Maschine immense Klangmengen produziert und fasziniert nach einer mehrjährigen Pause noch immer die Massen. Wilde Dreads, pechschwarze Kleidung, Zylinder und Vampirbrille – Jourgensen erfindet sich ständig neu, ist und bleibt aber stets eine Leitfigur der Szene, voller Leidenschaft und Passion. Mit neuem Lineup und vollem Sound kehren Ministry klanglich innovativ und gesellschaftlich relevant zu ihren Wurzeln und auf die Bühnen zurück. Denn es gibt einfach zu viel Wahnsinn auf dieser Welt, als dass Jourgensen seine Meinung nicht kundtun würde. [OBJ]


128 Curt empfiehlt + verlost

dropkick murphys. Foto: PR

The Great Park. Foto: PR

dropkick murphys

badesaison Kultifest

Samstag, 11.08. // Open Air am Airport Die Schwergewichte unter den Irish-Folk-Boxern, die durchgestylten Dudelsack-Dudes namens DROPKICK MURPHYS, landen auf ihrer Europa-Tournee am Airport Nürnberg. Ehrlich beeindruckend, wie diese Band seit über 20 Jahren auf einer Linie zwischen gröligen Kneipenhits und vollwertigem Stadion-Sound balanciert, ohne Anzeichen stilistischer Schwankungen zu zeigen. Die Ursprünge der Band liegen in Boston, USA, wo die irische Kultur seit dem 19. Jahrhundert äußerst präsent ist – ebenso wie eine namhafte Punk-Tradition. Diesen beiden Strömungen bleibt die Band beinhart treu, das mag der eine oder andere irgendwie eindimensional finden. Aber: true! Es kursiert die Geschichte, dass Ken Casey während eines Konzertes mit seinem Bass einen Fascho verprügelte, der auf der Bühne den Nazi-Gruß zeigte. “Nazis are not fucking welcome at a Dropkick Murphys show!”, rief er ins Mikro. Da rufen wir erst recht: “Willkommen in Nürnberg, DROPKICK MURPHYS!” [JF]

31.08. + 01.09 // KULTURORT BADSTRASSE 8 Wer glaubt, die Badesaison neige sich im Spätsommer dem Ende, liegt absolut auf dem falschen Handtuch! Ende August schlägt der Kulturort Badstraße 8 e.V. in Fürth wieder einige Wellen mit einem zweitägigen Musikfest, zu dem Bands aus der Region sowie der Schweiz, Finnland, England und Teilweise-Norwegen geangelt wurden. Das Programm ist eine elegante Arschbombe in das große Becken der Musikstile und lässt allerhand Genres durch die Luft spritzen: Powerpop-Surfpunk, Garage-Swing, Speedbilly/Doomgrass, Folkrock, Weirdo-Indie-Pop oder Outer-Space-Instrumental-Grooves. Braucht es da noch Bandnamen? Okay, hier sind ein ein Paar: THE GREAT PARK (UK), DARK BOTTLE (FIN), FRED RASPAIL (CH) oder KNUSPRIGE WIMPERN (D), um nur einige Artisten zu nennen. Anschließend an die Konzerte gibt´s Musik von Plattentellern. Das nach eigener Aussage „schönste Mikrofestival Frankens, Nordbayerns, der Welt” will mit uns baden gehen! [JF]


129 /// Im E-WErk /// HigHligHts

e-WerK GArten

Open Air KinO Eintritt auf SpEndEnbaSiS

DO 05. 07. DO 12. 07. Di 17. 07. mi 18. 07. Di 24. 07. mi 25. 07. Di 31. 07. klEInkunst Do. 19.07.18

konzErt

lesen Für Bier oPen air

PuPPetry slaM

summer session Samstag, 25.08. // Hirsch & Rakete Die zwei Big Player in der Vogelweiherstraße tun sich wieder zusammen und legen zum Ende der Open-Air-Saison nochmal das ganz große Elektro-Techno-Brett für drinnen und draußen auf. Dieses Jahr noch besser, noch größer und mit fünf großen Headlinern noch internationaler. Dafür gibt es neben den Arealen im Hirsch und in der Rakete auch einen eigens angelegten Open Air Floor. Nach dem ersten Bassschlag am Nachmittag um 14 Uhr wird die nächsten 24 Stunden (fast) keine Pause eingelegt. Warum der Text hier nur um den heißen Scheiß herumschreibt? Die Schlawiner sind noch etwas sparsam mit offiziellen Informationen. Bereits bestätigt sind Layton Giordan, Schlepp Geist und Bart Skils. Fehlen noch zwei der angekündigten externen Kracher. Wer es bis zur offiziellen Bekanntgabe kaum erwarten kann, darf schon mal auf die standesgemäße Riege an Plattendrehen freuen. Und das sind eine Menge, schließlich wollen 24 Stunden auf mehreren Floors befüllt werden. In diesem Sinne: durchhalten!

spEcIal

konzErt

so. 29.07.18

FingerHooD konzErt

sa. 04.08.18

Mit ein Wenig line uP

konzErt

Mi. 12.09.18

so. 14.10.18

Heinz strunK konzErt

Di. 23.10.18

BuKaHara konzErt

Fr. 24.08.18

songslaM

eMil BranDqvist trio lEsung

naCH ausverKauFter Märztour noCH einMal Für soMMerKonzerte in DeutsCHlanD!

slam & shoW

Do. 16.08.18

sWMrs konzErt

Mi. 15.08.18

CalexiCo

songWriter rounD uP konzErt

so. 22.07.18

luCKy CHoPs von Den u-BaHn stationen neW yorKs üBer Millionen KliCKs iM internet KoMMt Die Brass-Cover BanD naCH erlangen.

klEInkunst Fr. 27.07.18

Bart Skils. Foto: PR

Do. 15.11.18

Curtis HarDing

immer 21:30

mein Leben ALs Zucchini DAs WunDer vOn mALs birnenKuchen mit LAvenDeL the Artist LittLe miss sunshine ALibi.cOm (Omu) FLOrence FOster JenKins

Do. 13.09.18

granDBrotHers konzErt

Di. 16.10.18

uMse konzErt

Mi. 24.10.18

so. 02.12.18

HeissKalt

du fIndEst uns auch dIgItal WWW.e-WerK.De

@eWerK_erlangen

Di. 11.09.18

Deine neue lieBlingsBanD MatiJa /// levanter

konzErt

Mi. 10.10.18

gogo Penguin konzErt

Mi. 17.10.18

Killing JoKe

leFtBoy konzErt

konzErt

konzErt

Di. 13.11.18

MotorPsyCHo konzErt

Mo. 03.12.18

granaDa

kartEn an allEn bEkanntEn VorVErkaufsstEllEn und onlInE untEr WWW.E-WErk.dE


130 lokale mukker

Im Gespräch: The Air we Breathe es tut sich einiges in der hiesigen Bandlandschaft – So auch bei dieser vierköpfigen Formation, die ebenfalls gerade ihr neues Album herausbrachte. Unser Musik-Spezi Tommy Wurm traf sich mit den herrschaften auf ein paar Worte ... und erfuhr u.a. über ihr verhältnis zu knutschendem Publikum ... curt: Wie geht’s Euch? The Air We Breathe: Ausgelaugt, überarbeitet, unglaublich stolz und glücklich, dass unser Debütalbum endlich fertig ist. Stellt Euch bitte dem Publikum vor. Seit wann gibt’s Euch und wo soll’s hingehen? Hallo liebe Leser, hier sind Constantin, Christoph, Christian und André von The Air We Breathe aus Neumarkt und Nürnberg. Wir musizieren seit 2014 und haben uns zu Beginn erstmal zwei Jahre in den Proberaum verkrochen, um zueinander zu finden. Letztendlich sind wir jetzt seit zwei Jahren live unterwegs. Wo soll’s hingehen? Immer

The Air we breathe. Foto: PR

eine schwierige Frage. Wir wollen mit unserer Musik immer mehr Menschen ansprechen und mit unseren melancholischen Texten berühren. Persönlich wollen wir es aber schon schaffen, mal eine schöne Festival-Saison zu spielen. „Things Between“ – was bedeutet der Albumtitel? Wie der Albumtitel schon sagt, geht es um die „Dinge dazwischen“, bei denen man genauer hinhören muss, die es wert sind, genauer hinzusehen. „Things Between“ lädt dazu ein, sich wieder Zeit zu nehmen, um ganz bewusst Musik zu hören. Wie muss man sich den Entstehungsprozess Eures Debütalbums vorstellen? Noch bevor wir entschieden haben, ein Album aufzunehmen, war ein Großteil der Songs in ihren Grundzügen bereits vorhanden. Jedoch war nicht klar, in welche Richtung sie sich entwickeln, wenn wir gemeinsam daran weiter arbeiten. Ein sehr spannendes Gefühl, weil wir alle aus ganz unterschiedlichen Ecken der Musikgenres kommen. Ein weiterer richtungsgebender, aber auch sehr trauriger Moment war der plötzliche Verlust des Vaters unseres Sängers und Songwriters Christoph. Mit diesem Verlust umzugehen und die damit verbundenen Gefühle mit einfließen zu lassen, das gab dem Album die entscheidende Richtung hin zum melancholischen IndiePop. Und das ist das Hauptthema des Albums. Im Info steht, dass Eure Musik von einer leisen Traurigkeit ist. Wo kommt die her? Alle Texte sind komplett autobiographisch und beschreiben den Seelenzustand unseres Sängers. Jedes Mal, wenn wir ein Konzert


131 Im Gespräch: TGAS

geben, ist das Durchleben der Lebensgeschichten, die er besingt, zu spüren und überträgt sich auf die Zuhörer. Die Texte geben unserer Musik, wenn man genauer hinhört, diese leise, nicht sofort spürbare Traurigkeit. Wie steht Ihr zur fränkischen Musikszene und wo seht Ihr Euch in selbiger? Wir wurden so herzlich in die fränkische Musikszene aufgenommen und freuen uns total, ein Teil dieses kreativen Haufens sein zu dürfen (lacht). Wo wir uns sehen? Wir finden, dass das Genre „Indie“ momentan unterbesetzt ist und definitiv Verstärkung braucht. Deswegen sind wir hier und wir spüren, dass die Leute es genießen, mal wieder etwas anderes zu hören, als deutschsprachige Mundartkünstler oder tanzbaren DiscoPop. Eine Band heutzutage muss man sich erstmal leisten können. Wie finanziert Ihr Euch diesen Spaß? Das ist bei uns kein Problem. Jeder von uns hat ein geregeltes Einkommen. Teilweise muss die Familie ernährt werden, und wenn dann noch was vom Gehalt übrigbleibt, fließt es in die Bandkasse (lauter Lacher). Nein, im Ernst. Spaß ist das natürlich schon lange nicht mehr. Jeder von uns hat einen gewissen Betrag in das Projekt Band investiert, um so das Album und alles, was damit zusammen hängt, zu finanzieren. Sonst wäre das so nicht möglich gewesen. Es ist immer noch ein immenser Aufwand, eine Band am Laufen zu halten. Das ist leider auch der Grund, warum uns viele kleine grandiose Künstler nicht allzu lange erhalten bleiben. Hand aufs Herz – live spielen oder Songwriting, was macht Euch mehr Spaß? Unbedingt das Livespielen. Menschen zu sehen, die unsere Musik genießen, ist ein unglaubliches Gefühl, das keiner von uns missen möchte. Dafür lohnt sich der ganze Aufwand am Ende des Tages, wenn du zum Beispiel zwei Menschen im Publikum siehst, die sich bei einem unserer Songs küssen oder sich verliebt anschauen. Wenn sich

jemand in den Texten wiederfindet und sich eine Träne verdrücken muss, oder wenn der ganze Saal von Herzen lacht, weil die Ansagen unseres Sängers zwischen den Songs so unkoordiniert, verspult, dabei aber trotzdem natürlich sind, dann ist das einfach pure, perfekte, zwischenmenschliche Interaktion. Wow, was für ein Satz. Wie sehen die kommenden zwölf Monate für Euch aus? Werdet Ihr touren? Wir hoffen auf viel Resonanz auf unser Debütalbum und werden jetzt erstmal einige Konzerte in Bayern geben. Besonders freuen wir uns auf das diesjährige Bardentreffen auf der MUZ Bühne. Der nächste Step für uns ist natürlich, den Bekanntheitsgrad zu erweitern – wir versuchen, aus der Region raus zu kommen. Dazu werden wir uns Unterstützung von einer Booking Agentur holen. Im Herbst ist auf jeden Fall eine Tour mit einer nicht ganz unbekannten Band aus der Region geplant. Nicht zu viel verraten. Die Welt dreht durch. Wie versteht Ihr die Rolle des Künstlers in diesem Wahnsinn? Wir wollen ganz bewusst keine politisch motivierte Band sein, da gibt es schon genug. Viel wichtiger ist, dass wir uns alle wieder auf den gesunden Menschenverstand berufen. Die Gesellschaft wird immer egoistischer, jeder denkt immer mehr nur noch an sich. Es findet keine Interaktion mehr zwischen den Gesellschaftsschichten statt. Wir als Künstler versuchen die Menschen zu motivieren, gemeinsam auf Konzerte zu gehen, neue Leute kennenzulernen und wieder Emotionen zuzulassen. Das sehen wir als unseren Auftrag, um damit die Welt ein Stückchen besser zu machen. The Air We Breathe – Things Between. Erschienen am 18. Mai auf Hicktown Records im Vertrieb bei Cargo Records. Live zu sehen u.a. am Samstag, 28. Juli auf der MUZ Bühne beim diesjährigen Bardetreffen. Alle weiteren Infos zur Band auf www.tawb.rocks.


132 Festivals

Foto: Steffen Oliver Riese


133

Festivalradar wir schauen auf das Festivalgeschehen in der Region und können Euch die hier ausgesuchten FreiluftEvents wärmstens empfehlen. Ehrensache, dass wir auch Tickets verlosen! Mehr dazu auf www.curt.de!

Waldstock

Open Beatz

06.07. + 07.07. // Pegnitz Runde 25 Jahre feiert man auf der Lichtung mitten im Wald auf dem Schloßberg in Pegnitz! Für viele (immer noch) eine Geheimtipp, wird wieder an zwei Tagen umsonst&draußen par excellence zelebriert. Traditionell hält man sich beim Line-up eher an Geschmack als an große Namen, und so darf man sich heuer u.a. auf das heißblütige Musikerkollektiv Adriano Celentano Gebäckorchester aus Berlin freuen, brodelnden Ska Beats von Dr. Umwuchts Tanzpalast, psychedelischen Punkrock von Häxxan aus Tel Aviv, mitreißenden Powerpop der Niederländer von Afterpartees und glitzernde Disco-Gefühle der Post-Elektroniker von Park Hotel aus London. Drumherum findet Ihr auch wieder diverse Buden, Stände und weitere Aktionen. waldstock.de

19.07. – 21.07. // Herzogenaurach Rund 20.000 Besucher werden wieder zu Süddeutschlands größtem Open Air Festival für elektronische Musik erwartet, wo auf sechs Bühnen ein stattliches Programm von EDM über Techno und Hardstyle bishin zu Goa, Hardcore, Trance und Bass House abgefeiert wird. Dementsprechend amtlich ist auch das Line-up mit u.a. Blasterjaxx, Dada Life, Le Shuuk, Andhim, Klangkarusell, Boris Brejcha, Marika Rossa, Frontliner, Miss K8 und Frequencerz. openbeatz.de Tickets gibt‘s auf www.curt.de

Fürth Festival 13.07. – 15.07. // Fürth Wie immer bei freiem Eintritt wird auf den wieder insgesamt sechs Spielstätten zwischen Lindenhain und Fürther Freiheit ein buntes, musikalisches Programm für jedermann geboten, angefangen am Freitag mit dem Gnadenlos Grand Prix, dem Gaudi-Casting auf der Fürther Freiheit ab 19 Uhr, bis zu Heroes, der David-Bowie-Coverband am Sonntag zum Abschluss auf dem Grünen Markt. fuerth-festival.com

Kunstrasen Festival 20.07. – 22.07. // Theodor-Heuss-Brücke, Nbg Ein Ort für Kunst der unterschiedlichsten Richtungen baut sich drei Tage lang in den Pegnitzauen unter der Theodor-Heuss-Brücke auf: Kleinkünstler, Poetry-Slammer, Schauspieler, Performance-Künstler und Maler findet man in KunstZelt und KunstContainer, auf der Open-Air-Bühne spielen Bands wie Kleinstadtecho, Klangwerk, Blue Pine Theatre, Betamensch und A Desert Symphony. In der Woche vor dem Festival findet auch ein Camp mit internationalen Gästen statt, zu dem alle eingeladen sind, die Lust auf Gemeinschaft haben und aktiv am Festival teilnehmen wollen. Apropos teilnehmen: der Eintritt ist frei. kunstrasenfestival.de


134 Festivals

KNRD Fest 20.07. – 22.07. // Hormersdorf Bereits zum siebten Mal treffen sich Freunde des Punk, des Rock und des Rolls am Laufer Naturfreundehaus am Hohen Kreuz, um bei illustren Bands wie A Wilhelm Scream, Petrol Girls, Thee Infidels, After the Fall, The Movement, ASTPAI, Fair Do‘s, Money Left To Burn oder The Human Project die Köpfe zu schütteln und die Beine zu schwingen. Auch dieses Jahr ist das Non-Profit-Festival kostenlos, wegen der wachsenden Beliebtheit und der beschränkten Besucherkapazität empfiehlt sich eine Anmeldung über den Shop auf der Homepage. knrdfest.de

Ansbach Open

Blasius Festival 20.07. – 22.07. // Fremdingen Der Verfasser dieses Textes sieht mit Verwunderung, Faszination und Anerkennung, dass es hierzulande eine Leidenschaft für Blasmusik gibt, die man sich mit Herkunft vom Niederrhein (schön flach da) nicht richtig erklären kann. Aber es ist so, und es ist gut! Das BLASIUS-FESTIVAL am äußeren Rand des curtEinzugsgebietes, namentlich in Fremdingen (zwischen Treuchtling und Dinkelsbühl) bietet eine beeindruckende Konzentration sämtlicher Varianten von Blasmusik, die man sich (als Rheinländer) vorstellen kann. Das dreitägige Festival gibt traditionellen, blutjungen, internationalen und interkulturellen Kapellen eine Bühne und viele Stunden Zeit für Powerpolka, Funk´n´Roll, HipHop und und und. Die bekanntesten unter den 16 Bands sind FÄTTES BLECH, MUNDWERK oder POWERKRYNER. Die weite Anreise soll nicht schrecken: Es gibt einen kostenlosen Campingplatz. Viel Spaß! blasius.online

20.07. + 22.07. // Ansbach Die Markgrafenstadt bietet dieses Jahr drei Konzerte unter freiem Himmel, wobei das Doppelkonzert von Max Giesinger und Wincent Weiss (21.07.) bereits ausverkauft ist. Tickets gibt es hingegen noch für die 20-Jahre-Jubiläumsshow „Es lebe die Stimme!“ der Vocalkünstler von Viva Voce am Freitag (20.07.), und für die österreichischen Überflieger von Wanda, die mit ihrer „Popmusik mit Amore“ am Sonntag (22.07.) gastieren! facebook.com/ansbachopen

Rock im Buni Samstag, 21.07. // BUNI Kultur- und Freizeittreff, NBG Hier steht seit über 20 Jahren vor allem der Inklusionsgedanke im Vordergrund: eine Veranstaltung (auch) von und für Menschen mit Handicap, die hier nicht nur der Musik von diversen Nachwuchsbands aus der Region lauschen können (heuer sind das u.a. Jamfire, Transducer, Meloco und Die Neunhofer Dorfkapelle), sondern sich auch beim Aufbau, Ausschank und Dekorieren einbringen können. Dass der Veranstaltungsort in der Bertolt-Brecht-Straße in Langwasser barrierefrei ist, versteht sich (zumindest hier!) ja fast selber. rock-im-buni.de


135

Houseflug Open Air

Taubertal Festival

21.07. // Altmühlsee „Wiese, Strand, Bäume, See, Musik, Licht“ – der Ausflug an den Altmühlsee verpricht alles, was ein gutes Festival so braucht. Neben den Headlinern Stimming (live), Cioz, Agent und Panthera Krause versprechen auch Stand-up Paddling (Schnupperkurse und Materialverleih direkt auf dem Gelände), Slacklines, Volleyball und der Badestrand die extra Portion Spaß. Die obligatorische Bar, ein Foodtruck und ein Tante Emma Laden ergänzen das Angebot. Obacht: Das Kartenkontingent ist auf 600 Stück begrenzt, also besser gleich den Vorverkauf nutzen! houseflug.events

09.08. – 11.08. // Rothenburg o. d. Tauber Beatsteaks, Broilers, Kraftklub, Marteria, In Flames, Editors, Feine Sahne Fischfilet, Gogol Bordello, Faber, Joris, The Baboon Show, Montreal, Drangsal, Granada, Monsters of Liedermaching … kein Wunder, dass bei diesem Auflauf von erstklassigen Bands auch im lieblichen Taubertal – vor der eindrucksvollen Kulisse der mittelalterlichen Silhouette von Rothenburg ob der Tauber – die Tickets für das 3-Tages-Festival schnell rar werden. taubertal-festival.de

Sommerliebe

25.08. // Rakete, NBG Mehr zum 25-Stunden-Sommer-Rave mit u.a. Paul Ritch, Bart Skills und Layton Giordani findet Ihr auf Seite 129. dierakete.com

Samstag, 28.07. // Dutzendteich, NBG Mit einer zweiten Bühne trumpft das elektronische Stelldichein dieses Jahr auf der Freifläche neben der Arena auf. Das macht durchaus Sinn, denn mit Künstlern wie Âme (live), Len Faki, Lexer, Marco Faraone und Oliver Schories werden sicherlich die (jungen) Massen wieder an den Dutzendteich strömen. sommerliebe-festival.com

Weinturm open air 03.08. – 05.08. // Bad Windsheim Zurecht verweisen die Veranstalter auf das malerisch-idyllische Gelände auf einem Plateau zwischen Wiesen und Feldern und die friedvolle, familiäre Atmosphäre, die dieses Festival so besonders machen. Ergo sind die Wochenendtickets auch schon längst ausverkauft! Wer trotzdem in den Genuss von Bands wie D/troit, Hypnotic Brass Ensemble, The Turbans, Fantastic Negrito, Smokey Joe & The Kid, Jett Rebel oder Mokoomba kommen will, kann sich noch um Tagestickets bemühen. weinturm-open-air.de

Summer Session

Hin & Herzo 27.09 – 30.09. // Herzogenaurach Nicht gerade ein klassisches, dafür aber ein ganzes Kulturfestival veranstaltet die Stadt Herzogenaurach im September. Drinnen und draußen, laut und leise, im Kirchenschiff und im Friseursalon, mit renommierten Künstlern und Newcomern wird es zum Thema „Revolution“ Lesungen, Literatur, Musik, Theater, Performance, Filme und Installationen geben. Von der Autorenlesung mit SZ-Kolumnist Axel Hacke über bissige Satire der Titanic Boygroup bis zu Konzerten von z.B. Orgelmeisterin Barbara Dennerlein oder Beethovens „Eroica“ mit dem Orchester Ventuno reicht da die Spannweite des bunten Programms rund um die Mittlere Aurach. Mehr dazu und in aller Ausführlichkeit in curt 09-2018. herzogenaurach.de/hinundherzo

ACHTUNG: Wir vergeben Tickets über www.curt.de


136 Club- & Konzertgeschehen

Wincent weiss. Foto: PR Lutz Häfner. Foto: PR

The Movement. Foto: PR

Ducking Punches. Foto: PR

la-boum. Foto: David Häuser

SRS JAZZMEN. Foto: PR


137

curt fühlt sich disco und lIebt Konzerte! curt sagt Euch, wo in den Musikstätten der Stadt der bass stampft oder die Gitarren schrammeln!

Folk‘s Worst Thursday Donnerstag, 05.07. + 02.08. + 06.09. // Z-Bau Was dienstags im Erlanger E-Werk funktioniert, kann für donnerstags in Nürnberg nicht schlecht sein! Irgendwo zwischen Folk, Punk, Lo-Fi, Blues und Country verorten sich die Minnesänger, die hier bei freiem Eintritt ihre Liedchen trällern. Am 5. Juli geben hier sich John Steam Jr. und The Devil‘s Dandy Dude die Ehre, den Monat drauf am 2. August kommt der lockige Exil-Aschaffenburger Christan Köhnlein alias Chris Padera. Und besser jetzt schon mal vormerken: am 6. September spielt der bärtige Jan Bratenstein aka The Black Elephant Band.

Salsa-im-Airport Summer Salsa Friday Special Freitag, 06.07. // Terminal90 Sommerlaune, Tanzfreude und Partyspaß mit Salsa, Bachata und Kizomba stehen hier normal mittwochs auf dem Programm, heute allerdings gibt‘s die Wochenend-DeluxeAusgabe mit DJ Norb und DJ Hannes. Und die große Tanzfläche mit dem Parkettboden im Terminal90 bietet dazu den optimalen Platz fürs ausschweifende Schwofen! Wer noch etwas Nachhilfe fürs richtige Tanzbeinschwingen braucht, für den stehen Frank & Andela von Salsa With Passion bereits eine Stunde früher (20:30 Uhr) parat und zeigen Euch die schönsten Salsa-Kombination für Mittelstufe. Und wer mal eine Verschnaufpause braucht, kann auf der großen Terrasse mit Blick aufs Rollfeld einen (oder auch mehrere Augenblicke) verweilen.

Concrete Jungle Records Fest Samstag, 07.07. // Z-Bau Ob die Zahl 13 jetzt eher für Unglück oder Glück steht, ist wohl Ansichtssache bzw. Glaubensfrage. Das Nürn-

berger Independent-Label jedenfalls – spezialisiert auf Punk, Rock und Hardcore – feiert eben jenen Geburtstag mit zwei großen Festen. Neben Berlin steht auch Nürnberg mit einer Labelshow auf dem Programm, zu der neben den US-Punklegenden Adolescents aus L.A. auch die Mod-Rocker von The Movement aus Kopenhagen und die Newcomer Val Sinestra aus Berlin geladen sind. curt gratuliert!

Jazz Open Air Sonntag, 08.07. // E-Werk Es ist schon eine längst liebgewonnene Tradition: Zum Abschluss der Saison vor der Sommerpause lädt die Konzertreihe „Jazz4free“ zum Open Air in den E-Werk-Garten. Drei Bands spielen bei freiem Eintritt, wobei der stilistische Rahmen genauso breit und vielfältig ist wie beim regulären Sonntags-Jazz in der Kellerbühne. Den Anfang um 17 Uhr machen die einst als Studentenband Ende der 60er Jahre formierten SRS JAZZMEN mit Dixieland und Swing, gefolgt von GRANDESSA, die ihren Jazz mit allerlei Weltmusik von Gypsy über Musette, Balkan und Tangobis Klezmer anreichern. Der mittlerweile in Köln lebende Saxophonist JOHANNES LUDWIG sorgt im QUARTETT mit seinen Freunden Lukas Großmann (Piano), Victor Mang (Bass) und Johannes Koch (Drums) für den krönenden Abschluss. Und auch wenn der Eintritt wieder frei ist: Spenden werden gerne angenommen!

Serenaden: Lutz Häfner Quartett 12.07. + 13.07. // Serenadenhof Neben Wolfgang Haffner und Torsten Goods zählt Häfner zu den Aushängeschildern im Jazz aus der Metropolregion. Prädikat „Weltklasse-Niveau“! Ob Till Brönner,


138 Club- & Konzertgeschehen

Roger Cicero oder Die Fantastischen Vier – der mit einem Jazz-Echo prämierte Saxophonist hat ein weites Wirkungsfeld. Hier kommt er im Quartett und seinem Programm „Saxophone X-perience“, um zusammen mit den Nürnberger Symphonikern an zwei Abenden in Nürnberg (mit-) schönstem Spielort mit Musik von Béla Bartók, Randy Newman und Eigenkompositionen in eher unentdeckte Klangwelten zu entführen und das geneigte Publikum mit ungewöhnlichen Interpretationen zu faszinieren.

Don‘t cry – die letzte nacht im Zentralcafé

Kaiserdisco. Foto: PR

Samstag, 14.07. // Zentralcafé „Ein rauschendes Fest, wehmütig, wütend und wild“ verpricht uns der Musikverein, um sich angemessen aus dem geschichtsträchtigen Raum mit den zwei markanten Säulen zu verabschieden (Ihr wisst schon, wegen Umbau und so ...). Vor allem werden viele DJs von heute und früher aus dem Musikverein-Kosmos mit ihren Lieblingsliedern aus mehr als 40 Jahren, die das Zentralcafé die Homebase des MVs war, den Abend musikalisch versüßen. Und Überraschungen soll‘s auch geben („eh klar!“): Einen „very special Essensstand“, außerdem Spiele, Aktionen, Special Deko, Posterausstellung und eine Auktion ganz am Ende (aber erstmal schauen, was alles im Zuge der letzten Hektik noch klappt ...).

Canned Heat

Canned Heat. Foto: PR

Montag, 16.07. // Hirsch Als Band den 50. Geburtstag erleben – das muss man erstmal schaffen! Und wie kann man ein halbes Jahrhundert besser feiern, als mit einer ausgiebigen Welttournee?! Das dachten sich auch die Woodstock-Heroen, die mit ihrem leidenschaftlichen Boogie-Blues nicht nur ältere Fans nach wie vor überzeugen. Der kraftvolle Sound, den Ur-Schlagzeuger Fito de la Parra und seine junggebliebene Truppe hochkochen, ist jedenfalls noch heiß genug, um jedem emporgekommenen Newcomer Respekt abzutrotzen.


139

30. Erlanger BismarckstraSSenfest

Bardentreffen Spezial

20.07. – 22.07. // Bismarckstrasse, Erl Bereits Mitte der 80er war Gentrifizierung ein Thema (nicht nur) in Erlangen, und das ursprünglich aus einer Feierlaune heraus geborene Straßenfest war schnell auch Statement der AnwohnerInnen gegen Spekulation und Wohnraumvernichtung. Auch heute noch steht der unkommerzielle und selbstorganisierte Charakter des Festes im Vordergrund, so treten Bands ohne Gage auf, MitarbeiterInnen machen umsonst mit und ein großer Teil des Erlöses wird an politische und soziale Projekte gespendet. Neben der kulinarischen Rundumversorgung (Landbier aus der fränkischen Schweiz, hauseigen Gegrilltes, selbstgebackene Kuchen und Nudeln, Wurst und Wein vom italienischen „Ya-Pasta“Stand) steht nach wie vor regionale Musikkunst dick auf der Agenda: Angefangen von Hobbygärtner und Big Wide Blue am Freitag ab 19 Uhr, geht es am Samstag ab 15 Uhr mit dem Drum Art Groove Orchestra, der E-Werk-Band, Crawlers From Venus und Superskank weiter. Den Sonntag eröffnen um 11 Uhr Klezmaniaxx, gefolgt von Heimspiel, Poetry Slam mit Nicolas Schmidt, dem Erlanger Kneipenchor, L3s Trois Sans Façon und la-boum, bevor die Glitzerkugel Bird Berlin den Tag, den Abend und das Fest beschließt. Der Eintritt ist an allen drei Tagen frei!

27.07. + 28.07. // Club Stereo Das Bardentreffen ist mit Sicherheit eines der schönsten Feste in Nürnberg – und wie so viele ab spätestens 23 Uhr im nächtlichen Ruhestand. Wer jetzt noch mit musikalischer Untermalung weiterfeiern will, muss sich (leider) nach innen begeben. Zum Beispiel in die geliebte Klaragasse, denn hier darf man noch bis morgens weitersteppen. Am Freitag bei einem Go Gitarre! Go!-Spezial mit den Herren Haui & Kaneda, die Euch mit Indie, Britrock, Electropop & mehr versorgen. Am Samstag kommt dann Hauis Zwilling namens Matthieu Beretton mit seiner ElectroSwing- & Balkan-Zirkustruppe ins Haus, um den Keller wieder mit viel Glitzer und noch mehr Schnurrbärten in einen schrill-bunten Hexenkessel zu verwandeln.

Symphoniker: Open Air im Zimmermannspark Samstag, 21.07. // Zirndorf Musik unter freien Himmel ist nicht nur für juvenile Techno-Jünger, auch die „Klassiker“ finden immer mehr gefallen daran (siehe auch das Klassik Open Air in Nürnberg seit 2000 auf Seite 42). Hier bespielen die Nürnberger Symphoniker den Zirndorfer Zimmermannspark mit Melodien aus Oper und Ballett (u.a. von Camille Saint-Saëns, Pablo de Sarasate, Jules Massenet und Jacques Offenbach). Für solistischen Glanz sorgt Geigenvirtuose und Erster Konzertmeister Maxim Kosinov – und das bei freiem Eintritt!

Die Rakete Sommerfest feat. Kaiserdisco & Oskar Offermann Samstag, 28.07. // Hirsch & Rakete Eigentlich ist ja die Summer Session (siehe auch Seite 129) der Saisonhöhepunkt im vogelweiherschen Bumbum-Haus, aber den Sommer kann man in unseren Breitengraden ja gar nicht genug abfeiern. Damit es auch unabhängig vom Wetter heiß auf der Tanzfläche wird, kommt mit Frederic Berger und Patrick Buck aka Kaiserdisco (Drumcode,Tronic, KD RAW) eines der profiliertesten Techno-Duos der Republik, sowie Wiederholungstäter Oskar Offermann (White), dem es letztes Jahr an gleicher Stelle wohl besonders gut gefallen hat. Stefan Riegauf, Milan Milano, Chris Binder, In-Common, Micha Klang, Etur Usheo, Ezrael & Laubis sowie ://Kommod komplettieren den sommerlichen Reigen auf allen Floors in Hirsch und Rakete und die obligatorische Afterparty ist auch am Start.

Sommerfest KuKuQ – The very last dance Dienstag, 31.07. // KulturGarten (KuKuQ) Der schon so oft erwähnte Umbau bzw. Generalsanierung des Künstlerhauses (KuKuQ)


140 Club- & Konzertgeschehen

steht nun endgültig vor der Tür und alle Gruppen und Veranstaltungen müssen bis dato aus den altehrwürdigen Räumen (für angedachte drei Jahre mindestens) weichen. Ein letztes, großes Abschiedfest ist da mehr als Pflicht, zu dem alle Freunde und Freundesfreunde des KunstKulturQuartiers heute ab 17 Uhr in den KulturGarten geladen sind. Neben der üblichen Essen- und Trinkversorgung von Grill und Fass wird auch ein abwechslungsreiches Programm geboten: Von Livemusik mit BETTY RUTH und den mit Free-Jazz-Ausbrüchen gepaarten Pianosounds von Andi Molton über das Kleinste Theater der Welt (Theater 4) bis hin zur Poi-Performance (Schwarzer Strahler) und Chiptunes-Sounds (Irq 7/ Chip Hits The Fan). Für ein würdiges After-Show-DJing werden die KulturKellerei-DJs und die Balkon-Crew sorgen. Der Eintritt ist übrigens frei! Wer mehr zum Umbau und den neuen Spielstätten wissen will, wird auf kuenstlerhaus-nuernberg.de/blog fündig.

Br Radltour: Wincent Weiss Mittwoch, 01.08. // Baiersdorf, Am Angersee Seit 1990 lädt der Bayerische Rundfunk jedes Jahr zur einwöchigen Fahrradtour quer durch Bayern. „Spaß an gesunder Bewegung mit dem Fahrrad und an der gemeinschaftlichen Atmosphäre“ wird hier groß geschrieben, und nach jeder Tagesetappe steht eine Abendveranstaltung mit Musik und Liveauftritten auf dem Programm. Der Metropolregion kommt die Radltour diese Jahr in Baiersdorf am nächsten, wo am dortigen Angersee der 25-Jährige Newcomer Wincent Weiss aus Schleswig-Holstein, der 2017 mit seinem Debütalbum bei den MTV European Music Awards den Preis als „bester Deutscher Künstler“ gewann, sicherlich auch seinen Überraschungshit „Musik sein“ zum Besten gibt. Auch gut bzw. noch besser: der Eintritt ist für alle frei.

Kunstverein Strassenfest Samstag, 04.08. // Kunstverein (Z-Bau) Aktuelles zum diesjäh-

rigen Programm gab es bei Redaktionsschluss zwar noch nicht, dennoch wollen wir Euch an dieser Stelle auf das kultige KV-Straßenfest hinweisen. „Bierausschank, kulinarische Köstlichkeiten, Stände und Livemusik, tagsüber im Biergarten, ab 22 Uhr im Kunstverein.“ Das muss und sollte doch eigentlich an Information genügen – vor allem für alle, die schon einmal da waren. Ach ja, zwei Infos noch schnell angefügt: Beginn ist bereits ab 14:30 Uhr und der Eintritt nachmittags im Biergarten ist kostenlos.

Songwriter Round-up Samstag, 04.08. // E-Werk Bei diesem „Musik-Karusell“ kommt richtig Bewegung rein! Auf zwei Bühnen (Kellerbühne & Garten) geben sich acht geladene Singer/Songwriter sprichwörtlich die Klinke(nkabel) in die Hand: Nach jeweils drei Songs wird gewechselt und der nächste Barde kommt auf die Bühne. Los geht‘s bereits ab 18 Uhr und mit dabei sind Ducking Punches (UK), Maekkelae, John Steam Jr., I Am Korny, Maximilian Adler, I Said Goodbye (UK), Tell The Trees und Raphael Kestler. Zum Abschluss des Tages spielen dann die Ducking Punches im Garten ein ganzes Konzert.

3 Jahre Wehende Fische Open Air Samstag, 18.08. // Desi Zum 3-jährigen Bestehen veranstaltet die 4-köpfige Gruppe von DJs und Liveacts eine Sommerparty ganz nach ihrem Geschmack: Special Deko, Außenbar, Visuals, Chillout, Essen und viele weitere Attraktionen stehen auf dem Programm. Bereits ab 14 Uhr werden im Desi-Garten die Plattenteller aufgewärmt, bevor es dann abends im Innenbereich zur finalen Eskalation kommt. Von Downtempo über HipHop und Breaks bis hin zu House und Techno wird sich die musikalische Bandbreite an diesem Tag erstrecken. Dazu haben sich die Fische auch die Unterstützung von ihren Lieblingscrews geholt: Let it be Techno, Smooth Sunday, NotAnotherSaxoBeat, la ola electronica, X+, Beat Cafe und die cntrl_crew.


141 Tonträger, Neu

Neue Musik, unverhört von curt verhört ganz kurz besprochen und äusserst sanft gestreichelt von tommy Yamaha!

Chromeo: Head Over Heels (Big Beat Rec. ++ 14.06.) Chromeo verdienen einen Preis für Hartnäckigkeit: Konsequent ziehen sie ihr 80’s-Disco-FunkPlastik-Ding seit Jahren durch und verbreiten Sonnenschein. Das muss man nicht mögen – ich aber liebe es! Autoscooter-Musik vom Feinsten. Talkbox, Feelings, Love.

Oneohtrix Point Never: Age Of (Warp ++ 01.06.) Seit 2007 beglückt uns Daniel Lopatin unter seinem Pseudonym Oneohtrix Point Never mit seinen Klangwelten. Diese paar Zeilen reichen leider bei weitem nicht aus, seinen Klangkosmos auch nur annähernd zu beschreiben. Wer gut zuhören kann und auf Elektronisches steht, wird begeistert sein. Anders, als, Andere.

Gaika: Basic Volume (Warp ++ 06.07.) Gaika ist ein Ort in Südafrika und jetzt auch ein neues Ding aus dem Hause Warp. Dunkler, industrieller R&B britischer Herkunft, mal mit und mal ohne Autotune. Gut ist das auf jeden Fall, nur hängt die Latte im Moment leider zu hoch für Gaika. R&B, ohne, Soul.

Kids See Ghosts: Kids See Ghosts (Def Jam ++ 08.06.) Kanye West labert leider zu viel Scheiße, ist aber ein musikalisches Genie. Zusammen mit dem nicht minder talentierten Kid Cudi haut er dieses 7-TrackMeisterwerk raus. HipHop 2018 ist eine Wundertüte. Großartig. Genie, Wahnsinn, Future.

Snail Mail: Lush (Matador ++ 07.06.) So oft, wie ich in diesem Jahr von der Rettung der Gitarrenmusik gelesen habe, muss es ja ganz schön schlecht um selbige stehen. Hier also die neueste Rettung und mir gefällt’s. Toll finde ich, dass die Rettung der Gitarre in erster Linie von Frauen gemeistert wird. Nicht ganz so giftig wie Gurr, aber nicht minder gut. Girls, Savior, #auchohnequote.

Tristan Brusch: Das Paradies (WM Germany ++ 07.06.) Auch im Fall des Kollegen Brusch sind die mir von curt zur Verfügung gestellten Zeilen leider nicht mal im Ansatz ausreichend. Kurz und knapp: Stellt Euch Faber im 80er-Gewand mit einer kleinen Priese Bird Berlin vor. Musik-Deutschland traut sich endlich. Musik, ohne, Scheuklappen.


142 eventkalender ...

SONNTAG, 01.07.2018 Fussball WM 2018

Sport

NÜ/FÜ/ER 16h Achtelfinale: Sieger Gr. B – Zweiter Gr. A (16 Uhr) // Sieger Gr. D – Zweiter Gr. C (20 Uhr)

Ansbacher Rokoko Festspiele

Tipp! Theater. Tanz. Show. Unterhaltung. Kultur. Kunst. Familie. Freizeit. Essen. Trinken

Schlossplatz Ansbach 09:30h Glanz und Eleganz, Musik und Tanz des 17. und 18. Jahrhunderts erwachen bis 3. Juli vor der imposanten Kulisse der Markgräflichen Orangerie im Hofgarten. Heute mit Festgottesdienst und dem Tag des Franken.

Lesen!

Tipp! Festival. Lesung. Vortrag. Kultur

Fürth 10h Literaturfestival an ausgefallenen und -gewählten Orten. Über die ganze Stadt verteilt gibt es bis 1. Juli Lesungen und Erzählungen für Bücherfans und Leseratten.

Ost Anders Tipp! Party. Festival. Konzert. Theater. Tanz. Lesung. Vortrag. Show. Kultur. Kunst. Design. Freizeit.

Z-Bau 17h Dreitägiges Festival für (p) ostmigrante Kunst, Musik und Theater mit Ausstellungen, Konzerten, Partys, Workshops, Poetry Slam uvm.

Isolation Berlin

CURT präsentiert: Festival. Konzert

Katharinenruine 20h Zum Abschluss der diesjährigen St. Katharina Open Airs heißt es „Großstadtmelancholie für alle!“ vom Berliner Indie-Quartett. curt präsentiert und vergibt Tickets!

Container Love Festival

Disco. Party. Festival

Hafen Nürnberg 13h Elektronisches Festival direkt zwischen Schiffscontainern am Hafen mit u.a. Chris Liebing, Alan Fitzpatrick, Aka Aka, Mark Reeve, Coyu, Reset Robot, Danile Sanchez und Defex.

Classic Day for Kids

Konzert. Familie. Freizeit

Stadtpark Fürth 13h Neben diversen Darbietungen der Musikschule Fürth gibt es vielfältige Kreativ-Aktionen für Kinder und Familien mit u.a. Spiel-, Musizier- und Gestaltungsaktionen auf der großen Liegewiese. Eintritt frei.

Comic Café

Lesen. Kunst. Design. Freizeit. Essen. Trinken

Z-Bau 14h Galerie // Bei Kaffee und Kuchen in schönen Comics schmökern. Eintritt frei.

Sommerfest dmp music school / Live Voice

Konzert. Familie. Freizeit. Bildung. Business

Desi 14h Schüler und Lehrer der Musikschule performen auf der Bühne und für Interessierte ergibt sich die Möglichkeit, die Musikschule kennenzulernen. Der Eintritt ist frei.

Latin Garden Party

Disco. Party. Familie. Freizeit. Essen. Trinken

Hirsch 15h Reggaeton, Latin und Salsa im Garten mit Grillerei und kühlen Getränken. Bis 15:30 Uhr ist der Eintritt frei, Kinder können eh kostenlos rein.

Schlosshofserenade

Konzert

Kulturladen Schloss Almoshof 15h Der GesangVerein Nürnberg-Neunhof e.V präsentiert Lieder von Goethe bis Heine, von Comedian Harmonists bis Hubert von Goisern. Eintritt frei.

Addio del passato: Festliche Abschiedsgala

Konzert. Theater. Tanz

Opernhaus 19h Mit Arien und Ensembles aus den Opern von Giuseppe Verdi verabschieden sich Sängerinnen und Sänger, die in den letzten 10 Jahren das Nürnberger Opernhaus geprägt haben, sowie Staatsintendant Peter Theiler.


143 ... updates auf www.curt.de

MONTAG, 02.07.2018

SPeed-Dating mit Stadträtinnen Freizeit.

Bildung. Politik

NÜ/FÜ/ER 16h Achtelfinale: Sieger Gr. E – Zweiter Gr. F (16 Uhr) // Sieger Gr. G – Zweiter Gr. H (20 Uhr)

RATHAUS NBG 17h Zimmer 45 // An jedem Tisch kann mann/frau mit einer Nürnberger Stadträtin über die politische Arbeit ins Gespräch zu kommen, nach 10 Minuten wird gewechselt.

Ansbacher Rokoko Festspiele

Ansbacher Rokoko Festspiele

Fussball WM 2018

Sport

Tipp! Theater. Tanz. Show. Unterhaltung. Kultur. Kunst. Familie. Freizeit. Essen. Trinken

Schlossplatz Ansbach 19:30h Glanz und Eleganz, Musik und Tanz des 17. und 18. Jahrhunderts erwachen bis 3. Juli vor der imposanten Kulisse der Markgräflichen Orangerie im Hofgarten. Heute mit der Komödie “Tartuffe” von Molière.

Keller Mountain Blues Band

Konzert

KulturGarten im KuKuQ 20h R&B, Soul, Funk & Bluesmusic. In der Reihe “Jazz in the garden“.

DIENSTAG, 03.07.2018 Fussball WM 2018

Sport

NÜ/FÜ/ER 16h Achtelfinale: Sieger Gr. F – Zweiter Gr. E (16 Uhr) // Sieger Gr. H – Zweiter Gr. G (20 Uhr)

cht Politik

Frauen Ma

ng Speed-Dati tinnen mit Stadträhr, Rathaus 3. Juli, 17 U

jETzT bEWERbEN!

Tipp! Konzert. Kultur

Schlossplatz Ansbach 19:30h Glanz und Eleganz, Musik und Tanz des 17. und 18. Jahrhunderts erwachen bis 3. Juli vor der imposanten Kulisse der Markgräflichen Orangerie im Hofgarten. Heute mit der Schlosshofserenade.

Stammtisch Junge Selbsthilfe

Freizeit. Bildung. Business

Kiss Mittelfranken e. V. 19h Wer sich gerne mit anderen austauscht, ein bestimmtes Anliegen hat oder Leute für und mit Gemeinsamkeiten sucht, ist hier ohne Anmeldung willkommen.

Suuns

Konzert

Z-Bau 20:30h Galerie // Neo-Psych, Kraut- & Artrock aus Kanada. Support: Red On und Prizesin Haralt.

Jeden Mittwoch von Mai - September heißt es wieder CHILL&GRILL ab 17 Uhr, wenn das Thermometer mindestens 20° Grad anzeigt.

NÜRNBERG NIGHTMARKET Fr, 6. Juli + Fr, 10. august 18 uHr

12. JULI + design 23. AUGUST + Circus 16-22 Uhr

MITTWOCH, 04.07.2018 Jahresausstellung Eröffnung Tipp! Kunst. Design.

Akademie der Bildenden Künste 19h Die fünftägige Ausstellung der über 300 Studierenden mit ihren besten Werken aus den vergangenen zwölf Monaten wird heute feierlich eröffnet.

Columna

Konzert

Projekt 31 19h Punkrock aus Spanien mit weiblichem Gesang, nach vorne treibend, melancholischem Einschlag und poppiger Note.

www.frauenbeauftragte.nuernberg.de

WIR SUCHEN VERSTÄRKUNG!

OPEN AIR 17. JULI 19:30 UHR


144 eventkalender ...

Vom Reiz des Übersinnlichen: Burkhard Heim Vortrag. Bildung.

Planetarium 19h Held der UFO-Szene, zweiter Einstein oder nur ein Einzelgänger in der Sackgasse? Vortrag von Dr. Holm Hümmler.

7. Serenade

Konzert

Serenadenhof 20h Thilo Wolf & Band featuring Joan Faulkner mit den Nürnberger Symphonikern unter dem Motto “Soul & Symphony”.

Holterdiepolter!

Comedy. Kabarett. Show. Unterhaltung

E-Werk 20h Kellerbühne // ImprotheaterEnsemble. Bei schönem Wetter im Garten!

Nürnberger Impro-Gwerch

Theater. Tanz. Freizeit

Künstlerhaus im KuKuQ 20h Zentralcafé // Offene Bühne für Improtheater.

Alexandra Völkl

Konzert

Gostner Hoftheater 20:30h Eine ReiseRevue rund um Fernweh und Heimweh mit Chansons und Texten von u.a. Hildegard Knef, Kurt Tucholsky, Georg Kreisler, Joachim Ringelnatz, Ludwig Thoma und Nina Hagen.

D O N N E R S T A G , 05.07.2018

Z-Bau 18h Biergarten // Livemusik zwischen Folk, Country, Blues und Punk, heute mit John Steam Jr. und The Devil's Dandy Dogs. Eintritt frei.

Erlanger Kneipenchor

Konzert. Freizeit

E-Werk 19h Clubbühne // Trinken. Lachen. Singen. Gemeinsam & schief. Eintritt frei.

Happy Hour

Konzert. Essen. Trinken

Kulturladen Zeltnerschloss 19h Musik und Brotzeit auf der Terrasse, ab 19 Uhr Spielt das Ray Hauptmann Trio (Rhythm&Blues).

Basement

Konzert

Club Stereo 19:30h Das Konzert ist bereits AUSVERKAUFT!

8. Serenade

Konzert

Serenadenhof 20h Thilo Wolf & Band featuring Joan Faulkner mit den Nürnberger Symphonikern unter dem Motto “Soul & Symphony”.

Sinfoniekonzert im Sommersemester

Konzert

Neustädter Kirche 20h Das CollegiumMusicum Erlangen, das Symphonieorchester der Friedrich-Alexander-Universität ErlangenNürnberg, spielt Werke von Edvard Grieg, Antonin Dvorak und Saint-Saens.

Jahresausstellung

Die künstlichen Paradiese

Akademie der Bildenden Künste 10h Ausstellung der über 300 Studierenden mit ihren besten Werken aus den vergangenen zwölf Monaten.

Galerie Bernsteinzimmer 20h Eine Annäherung an Texte und Gedichte von Charles Baudelaire mit Peter Adamietz (Klavier) und Thomas Witte (Stimme).

Tipp! Kunst. Design. Bildung. Business

Phil & Lunch

Konzert

Germanisches Nationalmuseum 13h Im Café spielt das Orchester der Staatsphilharmonie Nürnberg klassische Musik zum Verweilen und Geniessen, genau eine Mittagspause lang.

Folk's Worst Thursday

Konzert

Rauschen

Lesung. Vortrag. Bar. DJing

Künstlerhaus im KuKuQ 21h Zentralcafé // Rumhängen, Leute treffen, Drinks schlürfen, Musik hören und Tanzen mit wechselnden DJs. Eintritt frei.

Go Gitarre! Go!

Disco. Party

Club Stereo 23h Super Independent Pop. Eintritt frei.

FREITAG, 06.07.2018 Fussball WM 2018

Sport

NÜ/FÜ/ER 16h Viertelfinale: Sieger AF1 – Sieger AF2 (16 Uhr) // Sieger AF5 – Sieger AF6 (20 Uhr)

CURT präsentiert: Konzert. Comedy. Kabarett. Unterhaltung. Kultur. Familie. Freizeit. Essen. Trinken. Bar. DJing Südstadtfest

Annapark 18h Organisationen, Initiativen und Vereine laden an drei Tagen alt und jung zu einem bunten Programm mit Tanz, Musik, Vorführungen, Informationen und Mitmachaktionen sowie einem vielfältigen kulinarischen Angebot. Präsentiert von curt!

Jahresausstellung

Tipp! Kunst. Design. Bildung. Business

Akademie der Bildenden Künste 10h Ausstellung der über 300 Studierenden mit ihren besten Werken aus den vergangenen zwölf Monaten.

Kultur und Menschenrechte

Konzert. Lesung. Vortrag. Kultur

Villa Leon 18h Soiree anlässlich des 25. Jahrestags der Brandstiftung in Sivas/Anatolien, u.a. mit Claudia Roth (MdB). Eintritt frei.

25 Jahre jung! Jubiläumskonzert der Philharmonie Nürnberg Konzert

Opernhaus 19h Mit Werken von Richard Wagner, Jean-Philippe Rameau, Peter Tschaikowski, Jean Francaix und Georges Bizet wird der Geburtstag feierlich begangen.

Ice Prince

Konzert

Hirsch 20h In seinem Heimatland Nigeria zählt der Rapper zwischen HipHop, Dancehall und Trap zu den Superstars.

Lesung. Vortrag

Waldstock Festival

Südpunkt 20h Eingeladen sind alle, die Spaß daran haben von Abba bis Zappa und allen Stilrichtungen abzutanzen.

The Art of Improvisation

Schlossberg Pegnitz 20h 25. Jubiläum feiert das Umsonst&Draussen-Festival im idyllischen Ambiente. Heute spielen Parresía, Maybellene & Friends, Dr. Umwuchts Tanzpalast und Adriano Celentano Gebäckorchester.

Nürnberger Nightmarket

Sophienhöhle Burg Rabenstein 20h Eine gesungene Reise durch spirituelle Welttraditionen und menschliche Seelenwelte von und mit Georgina Demmer, Iria Schärer, Susanne Goebel (Gitarre & Gesang).

Konzert

Kulturwerkstatt Auf AEG 20:30h Im Focus der Konzertreihe stehen kammermusikalische konzertante Aufführungen, die sich mit dem Zusammenspiel von Klang und Ort beschäftigen. Heute mit Oliver Steidle (Drums) und Hannes Selig (Piano).

Tipp! Festival. Konzert. Freizeit

Markt. Messe. Essen. Trinken

Parks 18h Bei Thai Streetfood, Drinks und Musik verwandelt sich der Sternensaal in einen Nachtflohmarkt zum Stöbern, Schlendern, Schauen und Kaufen.

südpunkt-Disco

Disco. Party

Höhlenkonzert: Gift Of Song

Konzert


145 ... updates auf www.curt.de

Trio Dreiklang

Konzert

Kulturladen Röthenbach 20h Bossa Novas, Jazz-Klassiker und moderne Popsongs. Eintritt frei.

Terrorfrequenz

Konzert

SAMSTAG, 07.07.2018 Fussball WM 2018

Sport

NÜ/FÜ/ER 16h Viertellfinale: Sieger AF7 – Sieger AF8 (16 Uhr) // Sieger AF3 – Sieger AF4 (20 Uhr)

Der Cult 20h Hart-düsterer Electro, der dem Namen alle Ehre macht. Support: BodyHarvest.

Jahresausstellung

Erlebniswanderung mit 6 auf Kraut Comedy. Kabarett

Akademie der Bildenden Künste 10h Ausstellung der über 300 Studierenden mit ihren besten Werken aus den vergangenen zwölf Monaten.

Kofferfabrik 20h Die ImprotheaterTruppe nimmt Euch mit auf einen Spaziergang durch Fürth.

Summer Salsa Friday Special

Disco. Party

Terminal90 20:30h Sommerlaune, Tanzfreude und Partyspaß verspricht die extralange Partynacht mit DJ Norb und DJ Hannes und Salsa, Bachata und Kizomba.

UFO ft. ZØE

Disco. Party

Die Rakete 23h Techno mit der italienischen DJane Zøe, die u.a. auf Drumcode releast, und Resident-DJ Peter Wolf.

Gift

Disco. Party

Club Stereo 23h Unter dem Motto „The Big Bad 80s Bash“ holen die beiden Alchemisten Jan und Micha heute strikt 80er-Mucke aus ihrem „Gift“schrank.

Film 51 pres: Shutdown

Disco. Party

Z-Bau 23h Roter Salon // Bamberger DJKollektiv mit Trap, rhythmischen Vibes und brasilianischem Baile Funk. Gast-DJs sind Lehvi (Freund & Kupferstecher, Stuttgart) und Stinhow (Intomyears, Berlin).

Aale

Disco. Party

Künstlerhaus im KuKuQ 23h Zentralcafé // „Eine Party für Aale! Aal night long!“ mit den DJs Maunz, vAale, Dj Fat Aal, Ramshackle, Lisa ColosAal.

Tipp! Kunst. Design. Bildung. Business

Hair for Care

CURT präsentiert: Freizeit

Lorenzer Platz 12h Lass Dir Deine Harre zugunsten der AIDS-Hilfe NürnbergErlangen-Fürth e.V. von einem der zahlreichen Friseurmeister-Teams vor Ort schneiden. Präsentiert von curt!

Südstadtfest CURT präsentiert: Konzert. Comedy. Kabarett. Unterhaltung. Kultur. Familie. Freizeit. Essen. Trinken. Bar. DJing

Annapark 13h Organisationen, Initiativen und Vereine laden an drei Tagen alt und jung zu einem bunten Programm mit Tanz, Musik, Vorführungen, Informationen und Mitmachaktionen sowie einem vielfältigen kulinarischen Angebot. Präsentiert von curt!

Waldstock Festival

Tipp! Festival. Konzert. Freizeit

Schlossberg Pegnitz 13h 25. Jubiläum feiert das sympathische Umsonst&DraussenFestival im idyllischen Ambiente. Heute spielen Remedy, Blackbird Mantra, LEAK, Odd Couple, RIKAS, Gaffa Tape Sandy, Afterpartees, Park Hotel und Häxxan.

Tipp! Disco. Party. Konzert. Kultur. Kunst. Design. Freizeit. Bildung.

AdBK Sommerfest

Akademie der Bildenden Künste 19h Im Rahmen der Jahresausstellungswoche der Absolventen (04.-08.07.) ist das AkademieSommerfest alle Jahre wieder eine legendäres Feier, zuerst im Garten und ab 23 Uhr geht es innen mit der sogenannten Mensaparty mit DJing und Livemusik weiter. Eintritt frei.


146 eventkalender ...

Der Bock rockt

Freizeit. Sport

Boulderhalle Steinbock 10h Wettkampf um Kraft, Balance und Ausdauer beim Bouldern unter dem Motto „Nur die Harten kommen in den Garten“. Im Anschluss gibt's die zünftige Party dazu.

Konzert. Unterhaltung. Kultur. Familie. Freizeit. Essen. Trinken

Grüne Nacht

Grüner Markt Fürth 14h Kleinkunst, regionale Spezialitäten und besondere Biersorten. Bis 22 Uhr gibt es auch Livemusik im Freien.

Mögeldorfer Schlossfest

Konzert. Unterhaltung. Kultur. Familie. Freizeit

Loni-Übler-Haus 18h Der Bürger- und Geschichtsverein Mögeldorf e.V. lädt zu einem geselligen Sommerabend mit Live-Musik, Tanz- und Theateraufführungen ein. Eintritt frei.

Servus Peter

Konzert. Show. Unterhaltung

Serenadenhof 19h Musical-Hommage an Peter Alexander.

Sound der Freiheit

Konzert. Lesung. Vortrag. Kultur

Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände 19h Ein kommentiertes Konzert zum Jazz im Nationalsozialismus mit der Big&Band der Hochschule für Musik Nürnberg.

Jubl-Tage

Konzert

SONNTAG, 08.07.2018

42 Thesen

Theater. Tanz. Show. Unterhaltung

Kulturwerkstatt Auf AEG 19:30h Improvisierte Theaterperformance der Gruppe i42.

Concrete Jungle Records Fest

Konzert

Z-Bau 20:30h Galerie // Das Punk- & Hardcore-Plattenlabel aus Nürnberg feiert 13-jähriges Bestehen mit Livemusik von Adolescents, The Movement und Val Sinestra.

80er Party

Disco. Party

E-Werk 21h Saal, Tanz-Werk // Der Name ist Programm: Die volle 80er-Breitseite von Pop über Wave bis Classics und Alternative.

Monsters of Jungle

Disco. Party

Künstlerhaus im KuKuQ 22h Festsaal // Jungle, Drum&Bass und Breaks.

Take off 90s, 2000er & more

Disco. Party

Terminal90 22h DJ Carlos bringt seine Best-Of Selektion aus den 90ern und 2000ern Jahren auf Plattenteller inklusive VideoPerformance.

Maximum Rock Night

Disco. Party

Hirsch 22h Auf zwei Areas rocken Star FM-DJ Julian, DJane Petra Birner und Planet Blue vom Hirsch.

Grand Stereo Clash

Disco. Party

Zimmermannspark Zirndorf 19h Erster Tag mit dem Jubiläumskonzert zum 50-jährigen Bestehen der Stadtjugendkapelle Zirndorf und dem Ehemaligen-Orchester. Eintritt frei.

Club Stereo 23h Indie, IndieFolk, BritPop, ElectroPop, Indietronics mit den DJs Littbarski & Jens.

Die jungen Fürther Streichhölzer Konzert

Disco. Party

Stadtpark Fürth 19:30h Im Rahmen der Feierlichkeiten der Stadt Fürth zur 200-jährigen Stadterhebung gibt es Werke von J. Strauss, J. Offenbach, G. Verdi, A. Dvořák, L. Bernstein, A. Lloyd-Webber u.a. unter dem Motto „Operette goes Musical“. Eintritt frei.

Rigorös ft. Magit Cacoon Die Rakete 23h Elektronisches von Techno bis House. Afterparty ab 6h inklusive.

Pon Di Attack

Disco. Party

Z-Bau 23h Roter Salon // Nürnbergs dienstälteste Dancehall-Party mit Mr. Lazyman aka Sheng Peng Soundsystem.

Z-Bau 20:30h Galerie // Black Metal bzw. Dark Rock im Doppelpack.

Jahresausstellung

Tipp! Kunst. Design. Bildung. Business

Akademie der Bildenden Künste 10h Ausstellung der über 300 Studierenden mit ihren besten Werken aus den vergangenen zwölf Monaten.

Südstadtfest CURT präsentiert: Konzert. Comedy. Kabarett. Unterhaltung. Kultur. Familie. Freizeit. Essen. Trinken. Bar. DJing

Annapark 12h Organisationen, Initiativen und Vereine laden an drei Tagen alt und jung zu einem bunten Programm mit Tanz, Musik, Vorführungen, Informationen und Mitmachaktionen sowie einem vielfältigen kulinarischen Angebot. Präsentiert von curt!

Jazz Open Air

Tipp! Konzert

E-Werk 17h Garten // Zum Abschluss der Saison lädt die Konzertreihe "Jazz4free" zu seinem traditionellem Jazz Open Air. Mit dabei sind Jazzmen, Grandessa und Johannes Ludwig Quartett. Eintritt frei.

Jubl-Tage

Konzert. Essen. Trinken

Zimmermannspark Zirndorf 11h Zweiter Tag: Zum Frühschoppen unter dem Motto “Egerländer Morgengruß” mit Stargast Volker Heißmann spielen die Stadtkapelle und die Stadtjugendkapelle Zirndorf auf. Eintritt frei.

Sunday Lime

Z-Bau 14h Biergarten // Roots, Reggae, Mento, Calypso, Soca, Reggaeton & Cumbia mit den DJs Lars Vegas & Tilmann. Eintritt frei.

Konzert

Stadtpark Fürth 16h Mit der Time Bandits Big Band, Die Schicken Swingschnitten und Tune Up Big Band sowie weiteren Jubiläumsgästen. Eintritt frei.

Italo Pop Night

Konzert

Plutonium Baby

Konzert

Kunstkeller o27 20:30h Psych Garage Punk aus Rom. Support: The Truffauts.

MONTAG, 09.07.2018 9. Serenade

Konzert

Serenadenhof 20h Mit den Nürnberger Symphonikern unter dem Motto “Symphonische Delikatessen”.

Groove Legend Orchestra

Konzert

KulturGarten im KuKuQ 20h Big Band Literatur der 60er Jahre. In der Reihe “Jazz in the garden“.

Mondo Ray

Konzert

Künstlerhaus im KuKuQ 20:30h Zentralcafé // High Energy Garage Punk Trio. Support: Monokini.

DIENSTAG, 10.07.2018 Fussball WM 2018

Sport

NÜ/FÜ/ER 20h 1. Halbfinale

Bar. DJing

Big Band Battle Open Air

Wolves In The Throne Room, Wolvennest Konzert

Serenadenhof 19h Italienischen Hits der letzten 40 Jahre von Al Bano bis Zucchero von I Dolci Signori.

Vom Reiz des Übersinnlichen: PsychopathINNEN Vortrag.

Planetarium 19:30h Vortrag von Lydia Benecke über tödliche Frauen.

Breu

Konzert

Desi 20h Eigenkompositionen im modernen Jazzquartett vom in Nürnberg lebenden Schlagzeuger Maximilian Breu. Support: Kali-Yuga.

Shortparis

Konzert

Künstlerhaus im KuKuQ 20:30h Zentral-


147 ... updates auf www.curt.de café // New Russian Wave, charismatischer Falsetto Post-Punk, Death Disco, Industrial meets Shellac (St. Petersburg). Support: Elvis De Sade.

MITTWOCH, 11.07.2018 Fussball WM 2018

Konzert. Freizeit. Markt. Messe. Essen. Trinken Jakobsplatz 16h Bis zum 15. Juli gibt es neben diversen Weinverköstigungen selbstredend auch handfestes Kulinarisches von Schäufela bis Bratwurst sowie Livemusik.

Happy Hour

Sport

NÜ/FÜ/ER 20h 2. Halbfinale

Nürnberger Weinfest

Konzert. Freizeit. Markt. Essen. Trinken

Jakobsplatz 16h Eröffnung des diesjährigen Weinfestes. Bis zum 15. Juli gibt es neben diversen Weinverköstigungen selbstredend auch handfestes Kulinarisches von Schäufela bis Bratwurst sowie Livemusik.

Mike Fix and Friends

Nürnberger Weinfest

Konzert

Konzert. Essen. Trinken

Kulturladen Zeltnerschloss 19h Musik und Brotzeit auf der Terrasse: ab 19 Uhr trifft Blues-Barde Brandl (Vokal, Gitarre) auf den Allround Musiker Mages (Drums, Basspedal, Vokal).

The Cadillac Three

Konzert

Hirsch 19:30h Southern Rock aus Nashville, Tennessee.

Wiederaufnahme: Tschick

Theater. Tanz

Kulturladen Schloss Almoshof 18h Rock, Folk und Oldies. Biergarten-Konzert bei freiem Eintritt.

Hubertussaal 19:30h Der Erfolgsroman von Wolfgang Herrndorf in einer Inszenierung von Thomas Stang.

Raygun Cowboys, X-Ray Cat Trio Konzert

10. Serenade

Kunstverein (Z-Bau) 21h Surf, Rock&Roll, Rockabilly. Eintritt auf Spendenbasis.

D O N N E R S T A G , 12.07.2018 Nürnberg Streetfood Markt

Tipp! Freizeit. Markt. Essen. Trinken. Bar. DJing

Parks 16h Köstliches, Würziges, Exotisches und Süßes auf dem Genießermarkt und von Foodtrucks, dazu Straßenkünstler, DJs und vieles mehr. Thema diesmal: “Design”.

Birdis Bohemian Brezel Biergarten Bingo

CURT präsentiert: Show. Unterhaltung. Freizeit

Z-Bau 19h Biergarten // Deine Chance auf Euphorie, Freude und Heiterkeit steigen stündlich, weil das Glück auf deiner Seite ist: Bingo mit Bird Berlin! Eintritt frei. Präsentiert von curt!

Konzert

Serenadenhof 20h Mit dem Lutz Häfner Quartett und den Nürnberger Symphonikern unter dem Motto “Saxophone X-Perience”.

Premiere: Panic Room

Theater. Tanz

Kulturforum Fürth 20h TanztheaterPerformance. Produktion Stadttheater Fürth - Bürgerbühne Brückenbau.

Popgesellschaft

Lesung. Vortrag. Kultur. Bar. DJing

Künstlerhaus im KuKuQ 20h Zentralcafé // Vortragsreihe mit Bar-DJing. Heute mit Thorsten Hindrichs: Schwarz Rot Pop – Popmusik im Echoraum des Rechtspopulismus.

Premiere: Wer hat an der Uhr gedreht? Theater. Tanz

Gostner Hoftheater 20h Der Gostner Jugendclub hat sich ein Dreivierteljahr intensiv mit dem Thema „Zeit“ beschäftigt und sich seine eigenen Überlegungen dazu gemacht. Eintritt frei.


148 eventkalender ...

Rauschen

Lesung. Vortrag. Bar. DJing

Künstlerhaus im KuKuQ 21h Zentralcafé // Rumhängen, Leute treffen, Drinks schlürfen, Musik hören und Tanzen mit wechselnden DJs. Eintritt frei.

Go Gitarre! Go!

Disco. Party

Club Stereo 23h Super Independent Pop. Eintritt frei.

FREITAG, 13.07.2018 Ton/Kunst Raum-Demo für mehr proberäume/Ateliers

Tipp! Kultur. Kunst. Freizeit. Bildung.

Rathaus 17h Die Initiative für Band und Kunsträume (IBK) will auf den Missstand hinzuweisen, dass es in Nürnberg zu wenig bezahlbare Räume gibt, in dem Musik oder Kunst geprobt, erarbeitet etc werden kann.

Bio erleben

Vortrag. Familie. Freizeit. Markt. Essen. Trinken Hauptmarkt 13h Drei Tage dreht sich hier alles um Bio-Lebensmittel, -Kosmetik und -Wellness. Modenschauen, Kochshows, Kunst, Musik, Talk, Kabarett und Kinderspaß sorgen für’s Rahmenprogramm.

21. Fürth-Festival

Festival. Konzert. Familie. Freizeit

Fürth 15h Drei Tage lang gibt es vom Waagplatz bis zum Grünen Markt ein buntes Programm und jeder Menge Livemusik.

Nürnberger Weinfest

Konzert. Freizeit. Markt. Messe. Essen. Trinken

11. Serenade

Konzert

Serenadenhof 20h Mit dem Lutz Häfner Quartett und den Nürnberger Symphonikern unter dem Motto “Saxophone X-Perience”.

Staatsphilharmonie Nürnberg

Konzert

Meistersingerhalle 20h Werke von Franz Schubert und Fazil Say unter dem Motto “Letzte Dinge”.

Der Nino Aus Wien

Konzert

Club Stereo 20h Österreichischer Musiker, Liedermacher und Literat, irgendwo zwischen Bob Dylan und Conor Oberst. Und mit viel Schmäh – eh!

Trigane

Konzert

Kulturladen Röthenbach 20h Weltmusikcombo: Musikstile aus Europa, dem Orient und Balkan bis hin zu Klängen aus der Karibik und Lateinamerika. Eintritt frei.

Premiere: Rita und die Zärtlichkeit der Planierraupe

Sport

NÜ/FÜ/ER 16h Spiel um Platz 3

Z-Bau Sommerfest

CURT präsentiert: Disco. Party. Konzert. Show. Unterhaltung. Freizeit. Essen. Trinken. Sport

Z-Bau 14h Bereits ab nachmittags gibt es Musik von u.a. DJ Phast, TeleCommander Music und Lilabungalow (Eintritt frei), abends geht es weiter mit u.a. VKKO live, DJing mit Flo Seyberth und Babis Cloud sowie Birdi Bobbele Toast Hawaii von und mit Bird Berlin. Eintritt frei. Präsentiert von curt!

Tipp! Disco. Party. Konzert

Künstlerhaus im KuKuQ 21h Zentralcafé // Der Musikverein nimmt Abschied vom „alten“ Zentralcafé. Neben vielen MV-DJs und Liveacts gibt es auch Essensstand, Spiele, Aktionen, Special Deko, Posterausstellung und eine Auktion zum Schluss.

Theater. Tanz. Familie

Bio erleben

Black Revolution

Hauptmarkt 10h Drei Tage dreht sich hier alles um Bio-Lebensmittel, -Kosmetik und -Wellness. Modenschauen, Kochshows, Kunst, Musik, Talk, Kabarett und Kinderspaß sorgen für’s Rahmenprogramm.

Theater Salz+Pfeffer 20:30h Ein Raupen-Road-Play, frei nach Jockel Tschiersch.

Disco. Party

Terminal90 22h DJ S4P serviert Black, RnB, HipHop, Freestyle, RAP sowie Dance.

Indiefreitag

Disco. Party

Club Stereo 23h Indie, ElectroPop, Alternative, Classics & mehr aufgelegt von DJ Jens und Eva-Maria Götz.

Gold & Butter

Disco. Party

MUZ Club 23h HipHop und Bass mit den DJs Qnoe und Manni Massiv und Gästen.

Ay, Allda mach Lauder!

Die Rakete All Night Long ft. Alfred Heinrichs Disco. Party

Lindenhain 18h Minifestival mit Mic Mali, Megaphone und Qunstwerk mit Gebärdensprachdolmetscherin Laura M. Schwengber. Eintritt frei.

Fussball WM 2018

Don't cry

Jakobsplatz 16h Bis zum 15. Juli gibt es neben diversen Weinverköstigungen selbstredend auch handfestes Kulinarisches von Schäufela bis Bratwurst sowie Livemusik.

Festival. Konzert

SAMSTAG, 14.07.2018

Die Rakete 23h Techno und House mit einem 6-Stunden-Set von Alfred Heinrichs (Supdub).

Vortrag. Familie. Freizeit. Markt. Essen. Trinken

Pulsar Festival

Disco. Party. Festival

Gut Wolfgangshof 12h Zwei Tage House und Techno im grünen Anwanden (bei Zirndorf) mit u.a. Rødhåd, Job Jobse, Palms Trax, Courtesy, Dr. Rubinstein, dazu viel Deko und Licht sowie Lesungen.

21. Fürth-Festival

Festival. Konzert. Familie. Freizeit

Fürth 14h Drei Tage lang gibt es vom Waagplatz über die Gustavstraße und von der Michaeliskirche bis zum Grünen Markt ein buntes Programm mit sechs Bühnen und jeder Menge Livemusik.

Stadtteilfest Gartenstadt

Festival. Konzert. Show. Unterhaltung. Kultur. Familie. Freizeit. Essen. Trinken

Kulturladen Gartenstadt 14h Organisationen, Initiativen und Vereine laden alt und jung zu einem bunten Programm mit Tanz, Musik, Vorführungen, Informationen und Mitmachaktionen sowie einem vielfältigen kulinarischen Angebot. Eintritt frei.

Sabunima - Begegnung

Theater. Tanz. Kultur. Kunst. Design. Freizeit

Vischers Kulturladen 14h Afrikanischer Kunstsalon - ein Aktionstag rund um Foto, Malerei und Tanz. Eintritt frei.

Nürnberger Weinfest

Konzert. Freizeit. Markt. Messe. Essen. Trinken

Jakobsplatz 16h Bis zum 15. Juli gibt es neben diversen Weinverköstigungen selbstredend auch handfestes Kulinarisches von Schäufela bis Bratwurst sowie Livemusik.

Sommerfest

Konzert. Theater. Tanz. Comedy. Kabarett. Show. Unterhaltung. Kultur. Essen. Trinken

Rote Bühne 18h Neben kühlem Bier und heißem Grillgut wird mit Show-Acts und LiveMusik gefeiert. Eintritt frei.

Fred Munker Trio

Konzert

Kulturladen Schloss Almoshof 19h Biergarten-Konzert mit Tango, Jazz und Bossa Nova.

Franz Schubert: Die schöne Müllerin

Konzert

Katharinenruine 20h Mit Tilman Lichdi und Klaus Jäckle haben sich zwei exquisite Künstler zusammengefunden um Franz Schuberts „Schöne Müllerin“ neu zu interpretieren.

Klassentreffen

Disco. Party

E-Werk 22h Clubbühne, Tanz-Werk // Ü30 Party mit einem Hitmix von den 90ern bis heute von DJ Planet.Blue sowie Indie & Alternative Songs auf zwei Areas.


149 ... updates auf www.curt.de

Single Party

Disco. Party

Terminal90 22h Feiern, Tanzen und Flirten mit Hits aus den 80ern, 90ern und von heute und für alle, die sich finden wollen.

2000er Party

Disco. Party

E-Werk 22h Saal // Von Eminem bis Coldplay, von White Stripes bis Wir sind Helden laufen die Partyhits des vergangenen Jahrzehnts.

Tsunami Sound System

Disco. Party

Kunstverein (Z-Bau) 22h Jungle, Reggae, Drum&Bass, Dub, Dancehall und Dubstep.

DJ Duell

Disco. Party

Club Stereo 23h Beat-Gefecht von Indie, HipHop, ElectroPop über BritRock, DiscoPunk, Trap bis Klassiker und Hype mit den DJs Littbarski vs Tommy Yamaha.

Kiss Klub ft. Boris

Disco. Party

Die Rakete 23h Berghain-Resident DJ Boris (Ostgut Tun) bringt den Techno an den Vogelweiher. Afterparty ab 6h inklusive.

SONNTAG, 15.07.2018 Fussball WM 2018

Sport

Disco. Party. Konzert

vocatium

Luise 14h Rund um HipHop mit Liveacts, Hüpfburg, Grill, Drinks ...

Meistersingerhalle 08:30h Fachmesse für Ausbildung und Studium und Forum für Berufswahl und Bildungswege. Eintritt frei.

Nürnberger Weinfest

Richie Kotzen

Hirsch 19:30h Bei den Rockbands Poison und Mr. Big verdiente sich das “Wunderkind” an der Gitarre die ersten Sporen, er ist aber auch im Blues, Rhythm and Blues, Funk, Fusion und Jazz zuhause.

Tools Of The Trade, Chepang, Meth Leppard u.a. Konzert

Amelie-Marie Bräutigam, Hyun-Bin Park Konzert

Jakobsplatz 16h Bis zum 15. Juli gibt es neben diversen Weinverköstigungen selbstredend auch handfestes Kulinarisches von Schäufela bis Bratwurst sowie Livemusik.

Kunstverein (Z-Bau) 16h Feinstes Grindbzw. Hardcore-Geballer von Tools Of The Trade (MAL), Chepang (NEP), Meth Leppard (AUS), Powerxchuck (AUS), Department Of Cornation (FRA) und Splitter.

MONTAG, 16.07.2018 Cannes Heat

Konzert

Hirsch 19:30h Über 50 Jahre lang tragen die Woodstock-Veteranen schon ihren Bluesrock in alle Welt.

Hot House Hooters

Konzert

KulturGarten im KuKuQ 20h Jazz Classics. In der Reihe “Jazz in the garden“.

Bio erleben

Steve Adamyk Band

Hauptmarkt 10h Drei Tage dreht sich hier alles um Bio-Lebensmittel, -Kosmetik und -Wellness. Modenschauen, Kochshows, Kunst, Musik, Talk, Kabarett und Kinderspaß sorgen für’s Rahmenprogramm.

21. Fürth-Festival

Festival. Konzert. Familie. Freizeit

Fürth 11h Drei Tage lang gibt es vom Waagplatz über die Gustavstraße und von der Michaeliskirche bis zum Grünen Markt ein buntes Programm mit sechs Bühnen und jeder Menge Livemusik.

Konzert

Konzert. Freizeit. Markt. Messe. Essen. Trinken

NÜ/FÜ/ER 17h Finale, olé olé!

Vortrag. Familie. Freizeit. Markt. Essen. Trinken

Markt. Messe. Bildung. Business

NBG Release Open Air

Konzert

Kunstkeller o27 20:30h 70er Punk mit TrashPop-Einflüssen. Support: Love Sandwich Orchestra.

DIENSTAG, 17.07.2018

Jazzstudio Nürnberg 20h Bachelorprüfungskonzerte in Kooperation mit der Hochschule für Musik.

MITTWOCH, 18.07.2018 vocatium

Markt. Messe. Bildung. Business

Meistersingerhalle 08:30h Fachmesse für Ausbildung und Studium und Forum für Berufswahl und Bildungswege. Eintritt frei.

Joel Brandenstein

Konzert

Serenadenhof 19h Mit über 500.000 Fans auf Facebook und über 100 Millionen YouTubeKlicks ist der Düsseldorfer Singer-Songwriter längst ein Star in den sozialen Netzwerken.

Kupus

Konzert. Essen. Trinken

Kunstverein (Z-Bau) 20h Balkansound gemischt mit Swing, Pop und Experimentierfreudigkeit. Dazu Volxküche. Eintritt frei, Spenden erbeten.

The Royal, Of Virtue, End of Daze Konzert

Lesen für Bier Open Air Special

Desi 20h Internationbales Metalcore-Treffen. Support: Knockout Concept, An Author's Empire.

Parks 19:30h Lucas Fassnacht und Gast Flori Wintels lesen Texte vor, die Ihr mitbringen könnt. Nach jedem Vortrag entscheidet Ihr, ob die Textauswahl besser war oder die Performance. Der Gewinner bekommt pro Runde ein Bier.

Traitrs

Tipp! Comedy. Kabarett. Lesung. Vortrag

Konzert

Projekt 31 20h Düsterer und kraftvoller Post-Punk, wabernde Gitarren, schmerzerfüllter Gesang.

Matthias Ernst, Martin Krechlak Konzert Jazzstudio Nürnberg 20h Masterprüfungskonzert in Kooperation mit der Hochschule für Musik.

D O N N E R S T A G , 19.07.2018 Open Beatz

Disco. Party. Festival. Konzert

Poppenhofer Weiher 16h Von EDM über Techno und Hardstyle bis Goa, Hardcore, Trance und Bass House werden auf bis zu sechs Bühnen zelebriert, Headliner sind u.a. Alison Wonderland, Headhunterz, Yellow Claw, Andhim, Klangkarussell, Krewella, Moonbootica, Neelix und Will Sparks. curt vergibt Tickets!

Happy Hour

Konzert. Essen. Trinken

Kulturladen Zeltnerschloss 19h Musik und Brotzeit auf der Terrasse: ab 19 Uhr gibt's es Blues und Jazz mit 2-blu.

The Hooters

Konzert

Hirsch 19:30h Das Konzert ist bereits AUSVERKAUFT!

12. Serenade

Konzert

Serenadenhof 20h Mit den Nürnberger Symphonikern unter dem Motto “Schöne Stimmen – Opernstars von morgen”.

Premiere: Lilith@online

Theater. Tanz

Kulturforum Fürth 20h Schauspiel von Paul Pourveur. Produktion Stadttheater Fürth - Bürgerbühne / Junges Ensemble.

Klezmertants

Konzert

Villa Leon 20h Klezmer-Tanzabend zu Klängen einer Sessionkapelle aus Mitgliedern der Klezmer-Brass-Band Klezmaniaxx und anderen spielwütigen Musikern der Region.

Go Gitarre! Go!

Disco. Party

Club Stereo 23h Super Independent Pop. Eintritt frei.


150 eventkalender ...

ABmischen!

Konzert. Vortrag. Kultur. Familie. Freizeit

FREITAG, 20.07.2018 Werkschau der TH Design-Absolventen

Tipp! Design. Bildung.

Georg-Simon-Ohm TH 19h Ausstellungseröffnung der Absolventen der TH Nürnberg Georg-Simon-Ohm aus den Bereichen GrafikDesign, Illustration, Multimedia, Fotografie, CGI, Film, Animation, Messebau, Packaging und Werbung. Eintritt frei.

Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften Tipp! Sport

Hauptmarkt 18h Der Kugelst0ß-Wettbewerb der Männer und Frauen wird aus dem Stadion ausgelagert auf dem Hauptmarkt ausgetragen. Eintritt frei.

Ansbach Open: Viva Voce

Konzert. Festival

Tipp!

Reitbahn Ansbach 20h Anlässlich des 20-jährigen Bandjubiläums feiern die Stimmen-Künstler mit einem Best-of-Programm“20 Jahre – Es lebe die Stimme“ ihre Geburtstagsparty.

Kai & Funky (Ton Steine Scherben) & Gymmick

CURT präsentiert: Konzert

Z-Bau 20h Galerie // Rio Reisers Lieder neu und akustisch mit den beiden Ur-Scherben Kai Sichtermann (Bass seit 1970) und Funky K. Götzner (Schlagzeug seit 1974. Hier Cajon) sowie dem Nürnberger Liedermacher Gymmick (Gitarre, Klavier, Gesang). curt präsentiert und vergibt Tickets!

Open Beatz

Disco. Party. Festival. Konzert

Poppenhofer Weiher 13h Von EDM über Techno und Hardstyle bis Goa, Hardcore, Trance und Bass House werden auf bis zu sechs Bühnen zelebriert, Headliner sind u.a. Alison Wonderland, Headhunterz, Yellow Claw, Andhim, Klangkarussell, Krewella, Moonbootica, Neelix und Will Sparks. curt vergibt Tickets!

Kulturwerkstatt, AEG 16h Finale der Kinder- und Jugendkulturtage des Bezirks Mittelfranken mit Workshop-Präsentationen, Ausstellung und Mitmachstationen. Eintritt frei.

KNRD Fest

Festival. Konzert

Naturfreundehaus Hormersdorf 16h Zwei Tage voller Punkrock, Ska und Hardcore, u.a. von A Wilhelm Scream, Thee Infidels, After the Fall, Head Honcho, The Movement, Fair Do's, Money Left To Burn und Dankeschatz. Drumherum jede Menge Festival-Action. Eintritt frei.

Kunstrasenfestival

Festival. Konzert. Theater. Tanz..Kultur. Kunst.

Theodor-Heuss-Brücke 17h Dreitägiges Festival für „ansprechende und vielseitige Kunst“ mit Workcamps, Musik, Theater, Literatur, Tanz, Kleinkunst und Kulinarischem.

BismarckstraSSenfest

Konzert. Essen. Trinken

Bismarckstrasse 18h Die 30. Auflage der sympathischen Non-Profit-Feierei geht diesmal drei Tage lang, wie immer mit allerlei lukullischer Verköstigung, Kinderbelustigung und Livemusik, heute von Hobbygärtner und Big Wide Blues.

Was bleibt ... oder die Geschichte eines Rattenfängers

Theater. Tanz

Tafelhalle 19h Eine Community-Oper von Matthew King. Rund 150 Künstler/-innen und Semiprofis im Alter von 7 bis 83 erzählen gemeinsam die Geschichte des Rattenfängers von Hameln neu.

Eure Mütter

Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände 19h Ein Liederabend zwischen Tingeltangel, Broadway und Hollywood von Frederike Haas und Ferdinand von Seebach.

Tzigan

Konzert

Kulturort BadstraSSe 8 20h In der Musik des argentinischen Trios vereinigen sich traditionelle Romamelodien aus Osteuropa mit der Nostalgie und Melancholie des argentinischen Tangos.

Höhlenkonzert: Mesinke

Die groSSe Schlagernacht

Das Abschlussfestival der Kinder- und Jugendkulturtage des Bezirks Mittelfranken

SAMSTAG, 21.07.2018 Saturday Market

Disco. Party

Tipp! Freizeit. Markt. Essen. Trinken. Bar. DJing

Terminal90 21h DJ Sommi legt Schlager, Schnulzen und NDW zum Feiern, Flirten und Mitsingen auf die Plattenteller.

Hirsch 13h Flohmarkt für alle Sonnenanbeter, Musikliebhaber und Schnäppchenjäger. Neben Kaffee, Kuchen und Currywurst gibt's auch musikalische Untermalung.

Grand Stereo Clash – Festival Special Disco. Party

Zirkus Beretton Festival

Club Stereo 23h Indie, ElectroPop, BritRock, Alternative von den Stereo Allstars. Eintritt frei mit Festivalbändchen,.

Abschlussfeier der TH DesignAbsolventen Disco. Party. Kunst. Design

4Hertz 23h Zentralcafé // Nach der offiziellen Ausstellungseröffnung in der TH GSO feiern hier die frischgebackenen Designer und alle Freunde mit Elektro/Techno. Eintritt für Studenten frei.

Harry Klein x Die Rakete

Konzert

Die Rakete 23h Elektronischer Besuch aus dem befreundeten Münchner Club von Alma Gold, Mellowflex und Joihanna Reinhold.

Z-Bau 19h Biergarten // Zum Feierabendbier spielt der fränkische Liedermacherbei freiem Eintritt.

High Hedgepigs um 19 Uhr und Casbah-DJ Set um 20 Uhr in der Kulturwerkstatt Auf AEG Eintritt frei!

Konzert

Sophienhöhle Burg Rabenstein 20h Traditionelle Evergreens und zeitgenössische jiddische Lieder aus der New Yorker Klezmerszene.

Konzert. Comedy. Kabarett

Serenadenhof 19h Skurriler Witz und Situationskomik mit Gesang und Tanz.

Wastel Kauz

Auf Wiedersehen irgendwo in der Welt Konzert

Disco. Party

Tipp! Disco. Party. Festival. Konzert. Show.

Freudenpark 18h Dritte Auflage des Open Air Festivals von Zirkusdirektor Haui und den Stereos, wie immer mit Unmengen von falschen Schnurrbärten und Deko von Blumen bis Pavillons, dazu Voodoozauberer und Glitzerfeen und Musik von Balkan Beats über Electro Swing und Indie Classics.

Deutsche LeichtathletikMeisterschaften Sport

Max-Morlock-Stadion 12h Die deutsche Leichtathletik-Elite misst sich im Frankenland.

Houseflug Open Air

Disco. Party. Festival

Altmühlsee 12h Raven am Seeufer bei Gunzenhausen zu House- und Techno-Beats, u.a. stehen Stimming (live), Cioz, Agnet! und Panthera Krause an den Decks.


151 ... updates auf www.curt.de

Open Beatz

Disco. Party. Festival. Konzert

Kunstrasenfestival

Poppenhofer Weiher 13h Von EDM über Techno und Hardstyle bis Goa, Hardcore, Trance und Bass House werden auf bis zu sechs Bühnen zelebriert, Headliner sind u.a. Alison Wonderland, Headhunterz, Yellow Claw, Andhim, Klangkarussell, Krewella, Moonbootica, Neelix und Will Sparks. curt vergibt Tickets!

Festival. Konzert. Theater. Tanz. Kultur. Kunst...

Stadtteilfest Eibach/Röthenbach

Theater. Tanz

Konzert. Theater. Tanz. Freizeit. Essen. Trinken

Eibach & Röthenbach 14h Organisationen, Initiativen und Vereine laden alt und jung zu einem bunten Programm mit Tanz, Musik, Vorführungen, Informationen und Mitmachaktionen sowie einem vielfältigen kulinarischen Angebot. Eintritt frei.

BismarckstraSSenfest

Konzert. Essen. Trinken

Bismarckstrasse 14h Die 30. Auflage der sympathischen Non-Profit-Feierei geht diesmal drei Tage lang, wie immer mit allerlei lukullischer Verköstigung, Kinderbelustigung und Livemusik, heute von Superskank, Crawlers From Venus, der E-Werk-Band und Drum Art Groove Orchestra.

KNRD Fest

Festival. Konzert

Naturfreundehaus Hormersdorf 15h Zwei Tage voller Punkrock, Ska und Hardcore, u.a. von A Wilhelm Scream, Thee Infidels, After the Fall, Head Honcho, The Movement, Fair Do's, Money Left To Burn und Dankeschatz. Drumherum jede Menge Festival-Action. Eintritt frei.

Rock im Buni

Festival. Konzert. Freizeit

Buni 15:30h Über 20 Jahre Rock für und mit Inklusion wollen gefeiert werden, für die passende Stimmung sorgen Corporal Defect, Jamfire, Meloco, Transducer, Die Neuhofer Dorfkapelle und ein Special Guest.

La ola electrónica

Bar. DJing

Z-Bau 16h Biergarten // „Schnechno“ mit den DJs von La ola electrónica als Warm-up zur Patrty am Abend. Eintritt frei.

Klaus Brandl und Curley Kauper Konzert

Klassik Open Air

Theodor-Heuss-Brücke 17h Dreitägiges Festival für „ansprechende und vielseitige Kunst“ mit Workcamps, Musik, Theater, Literatur, Tanz, Kleinkunst und Kulinarischem.

Singularis Porcus 20:30h Folk, Blues und Balladen von und mit den beiden Nürnberger Blues-Veteranen. Gäste: Jim Durham und Willi Förtsch-Döring.

Was bleibt ... oder die Geschichte eines Rattenfängers

So This Is Paris

Kino

Katharinenruine 21h US-Stummfilmkomödie von 1926 von Ernst Lubitsch.

Tafelhalle 19h Eine Community-Oper von Matthew King. Rund 150 Künstler/-innen und Semiprofis im Alter von 7 bis 83 erzählen gemeinsam die Geschichte des Rattenfängers von Hameln neu.

Terminal90 21h DJ Frank Sonique navigiert die Gäste jenseits der 30 gediegen durch die Musikjahrzehnte.

Woodstock - The Story

Return of the 90s

Serenadenhof 19h Die Theaterbühne verwandelt sich in das berühmte Open AirGelände in den Catskill Mountains.

E-Werk 22h Saal, Clubbühne + Tanz-Werk // 90er-Jahre-Party auf 3 Areas von Oasis bis Dr. Alban, von Hip-Hop bis Britpop und von Eurodance bis Grunge.

Konzert. Show. Unterhaltung

Gospel & Friends

Konzert

Passionskirche 19h Jubiläumskonzert des Nürnberger Gospelchors zum 50-jährigen Bestehen. Auch dabei: Vo!ces aus Veitsbronn.

Ü30

Disco. Party

Disco. Party

Elektrisch & WSS pres. F. Kröcher, C. Lekebusch uvm.

Disco. Party

Weltenschorle

Hirsch & Rakete 22h Mit Felix Kröcher (Terminal M, Suara) und Cari Lekebusch (H-Productions) sowie zahlreichen Locals und Residents. Afterparty inklusive.

Quibble 19:30h Sommer-ImprotheaterShow der Gruppe Tagträumer.

DubworxX

Theater. Tanz. Show. Unterhaltung

Gostner-Sommer-Theater-Fest

Konzert. Theater. Tanz. Comedy. Kabarett ....

Gostner Hoftheater 20h Saisonausklang mit viel Theater, Musik, Kunst, Spielen, Essen und Trinken. Eintritt frei.

Nürnberger Symphoniker

Konzert

Zimmermannspark Zirndorf 20h Bei freiem Eintritt gibt es Melodien aus Oper und Ballett von u.a. Camille Saint-Saëns, Pablo de Sarasate, Jules Massenet und Jacques Offenbach.

Swingparty

Disco. Party. Konzert

Südpunkt 20:30h Musik von Duke Ellington, Benny Goodman, Count Basie & Co. mit dem Maxens Swingquartett live.

Disco. Party

Z-Bau 23h Roter Salon // Dubstep, Drum&ass, Garage, Bassline.

La ola electrónica

Disco. Party

Z-Bau 23h Galerie // Bummeltechno mit Vruno (live) und Pigmaliao sowie den Residents Borte, Semi, Herba, Rafaele und Carley.

SONNTAG, 22.07.2018 Klassik Open Air Familienkonzert

Tipp! Konzert. Kultur. Familie. Freizeit

Luitpoldhain 11h Bereits nachmittags konzertieren die Nürnberger Philharmoniker mit einem Programm speziell für Kinder und Familien. Eintritt frei.

Tipp! Konzert. Kultur. Freizeit

Luitpoldhain 20h Das Picknick im Grünen wird von der Staatsphilharmonie Nürnberg unter dem Motto „Summertime” mit Werken von George Gershwin begleitet, wie immer mit großem Feuerwerk zum Finale. Eintritt frei.

Jazz am See

Tipp! Konzert

Dechsendorfer Weiher 19h Jazzmusik auf der Openair-Bühne mit Candy Dulfer & Band sowie Randy Becker, Magnus Lindgren, China Moses, Torsten Goods und Freunde.

Ansbach Open: Wanda

Tipp! Festival. Konzert

Reitbahn Ansbach 20h Die “vielleicht letzte wichtige Rock&Roll-Band unserer Generation” (Musikexpress) schaut auf ihrer "Niente"-Tour vorbei.

Lucky Chops

CURT präsentiert: Konzert

E-Werk 20h Saal // Ihre Auftritte in der New Yorker U-Bahn machten die sechsköpfige Brass-Band dank YouTube schnell berühmt. curt präsentiert und vergibt Tickets!

Kunterbunter Flohmarkt

Freizeit. Markt. Messe

Kulturladen Schloss Almoshof 10h Trödelhungrige Hobby-Händler packen ihre Dachbodenschätze zum Stöbern und Trempeln aus.

Nürnberger Dirndl-Flug Weltmeisterschaft

Show. Unterhaltung. Freizeit

Bayern 07 Freibad 11h Eine Jury vergibt Haltungsnoten für den tollkühnen Sprung, die Performance und das trachtige Outfit. Und ja, auch die Herren der Schöpfung springen im Dirndl. Eintritt in Tracht und Teilnahme frei.

Was bleibt ... oder die Geschichte eines Rattenfängers

Theater. Tanz

Tafelhalle 11h Eine Community-Oper von Matthew King. Rund 150 Künstler/-innen und Semiprofis im Alter von 7 bis 83 erzählen


152 eventkalender ... gemeinsam die Geschichte des Rattenfängers von Hameln neu.

BismarckstraSSenfest

Konzert. Essen. Trinken

Bismarckstrasse 11h Die 30. Auflage der sympathischen Non-Profit-Feierei geht diesmal drei Tage lang, wie immer mit allerlei lukullischer Verköstigung, Kinderbelustigung und Livemusik, heute u.a. von Bird Berlin, la-boum, L3s Trois Sans Facon, Erlanger Kneipenchor und Klezmaniaxx.

Leos WeiSSwurst Frühshoppen

Konzert. Essen. Trinken

ABmischen!

Konzert. Lesung. Vortrag. Kultur. Familie. Freizeit

Kulturwerkstatt Auf AEG 15h Finale der Kinder- und Jugendkulturtage des Bezirks Mittelfranken mit Workshop-Präsentationen, Ausstellung & Mitmachstationen. Eintritt frei.

Latin Open Air Garden Fiesta

Disco. Party. Familie

E-Werk 15h Garten // Salsa, Bachata und Merengue mit dem Fogon Soundsystem. Bis 15:30 Uhr ist der Eintritt frei, Kinder können eh kostenlos rein.

Kunstrasenfestival

Z-Bau 11h Biergarten // Zu Weißwurst (Fleisch + Vegan), Brezen, süßer Senf und Faßbier spielt die Big Band Langwasser von Swing über Jazz-Rock bis Bossa Nova. Eintritt frei.

Theodor-Heuss-Brücke 17h Dreitägiges Festival für „ansprechende und vielseitige Kunst“ mit Workcamps, Musik, Theater, Literatur, Tanz, Kleinkunst und Kulinarischem.

Begegnung mit Afrika

Höhlenkonzert: Saxsession

Lesung. Vortrag. Kultur. Familie. Freizeit

Villa Leon 11h Vereine aus Nürnberg und Umgebung präsentieren im Rahmen der 10. AKWABA Afrikatage ihre Arbeit und ihre Länder mit Aktionen, Ausstellungen und Informationsständen.. Eintritt frei.

Deutsche LeichtathletikMeisterschaften Sport

Max-Morlock-Stadion 12h Die Leichtathletik-Elite misst sich im Frankenland.

Unicorn Disco

Disco. Party

Z-Bau 14h Galerie // Party für Menschen mit/ohne Handicap in barrierefreier Umgebung mit aktuellen Party-Hits.

Tauschrausch

Markt. Messe

Südpunkt 14h Gut erhaltene Kleidung, Schuhe, Taschen oder Schals mitbringen gegen neue Lieblingsstücke eintauschen.

Loni-Sommerfest

Konzert. Unterhaltung. Kultur. Familie. Freizeit.

Loni-Übler-Haus 14h Bühnen- und Aktionsprogramm für Groß und Klein, Infoständen sowie Essen &Trinken. Eintritt frei.

Konzert. Theater. Tanz. Kultur. Kunst. Design....

Konzert

Sophienhöhle Burg Rabenstein 17h Von der Renaissancemusik über Klassisches, Jazz oder Südamerikanisches bis hin zur Gegenwartsmusik mit den vier Saxophonistinnen aus Forchheim und der Oberpfalz.

MONTAG, 23.07.2018 NC Brown Blues Band

Konzert

KulturGarten im KuKuQ 20h Erdiger und energiegeladener Rhythm&Blues. In der Reihe “Jazz in the garden“.

Sunday Night Orchestra

Konzert

Katharinenruine 20h Die Bigband spielt Musik des argentinischen Saxofonisten Gabriel Perez.

DIENSTAG, 24.07.2018 Volkstheater Wien: Das Haus am See Tipp!

liären Bindungen, vom Wissen um die Endlichkeit – und davon, dass sich Neuanfänge bis zuletzt lohnen. Im Rahmen der Wallenstein Festspiele Altdorf.

Vom Reiz des Übersinnlichen: Relativer Quantenquark

Lesung. Vortrag. Bildung. Business

Planetarium 19:30h Kann die moderne Physik die Esoterik belegen? Vortrag von Dr. Holm Hümmler.

13. Serenade

Konzert

Serenadenhof 20h Mit den Nürnberger Symphonikern unter dem Motto “Morricone & more – Filmmusik-Highlights”.

The Queers

Konzert

Kunstkeller o27 20:30h US-Punkband mit Einflüssen von den Ramones bis Beach Boys. Support: The Yoohoos.

MITTWOCH, 25.07.2018 Klassik am See

Tipp! Konzert

Dechsendorfer Weiher 18h Jubiläumskonzert zum 15-jährigen Bestehen mit Werken von Georges Bizet, Robert Schumann und Carl Orff mit der Jungen Philharmonie Erlangen. Leitung: Gordian Teupke.

Volkstheater Wien: Das Haus am See Tipp!

Günter Grünwald

Altdorf bei Nürnberg 20h Stück von Ernest Thompson über Freundschaft in fami-

Comedy. Kabarett

Serenadenhof 19h Lustiges zwischen Comedy und Kabarett.

Sven Hammond

Theater. Tanz

Theater. Tanz

Altdorf bei Nürnberg 20h Stück von Ernest Thompson über Freundschaft in familiären Bindungen, vom Wissen um die Endlichkeit – und davon, dass sich Neuanfänge bis zuletzt lohnen.

Konzert

Hirsch 19:30h Zwischen Rock, Soul, Funk und Jazz – mit der guten, alten HammondOrgel im Mittelpunkt.

Taxi Brousse

Konzert

Villa Leon 20h Abschlussfest der 10. AKWABA Afrikatage in Nürnberg mit folkig, rockigem Afropop der Nürnberger Band um die kamerunische Sängerin Marie Noelle Atangana.

Agrotóxico

Konzert

Kunstverein (Z-Bau) 21h Hardcore-Band aus São Paulo, Brasilien. Eintritt frei.

D O N N E R S T A G , 26.07.2018 Birdis Bohemian Brezel Biergarten Bingo

CURT präsentiert: Show. Unterhaltung. Freizeit

Z-Bau 19h Biergarten // Deine Chance auf Euphorie, Freude und Heiterkeit steigen stündlich, weil das Glück auf deiner Seite ist: Bingo mit Bird Berlin! Eintritt frei. Präsentiert von curt!

Gankino Circus

CURT präsentiert: Konzert. Comedy. Kabarett

Serenadenhof 19:30h Der Dietenhofer Vierer mit seiner aberwitzigen Reise durch die Welt der Musik, zwischen Balkan-Beats und fränkischer Volksmusik, finnischer Folklore und Clownerie mit Schlager-Attitüde. curt präsentiert und vergibt Tickets!

Die Meistersinger von Nürnberg 2018 Tipp! Konzert

Hauptmarkt 20h Mit dem großen Preisträger-Konzert auf dem Nürnberger Hauptmarkt schließt der Gesangswettbewerb „Die Meistersinger von Nürnberg“. Eintritt frei.

Happy Hour

Konzert. Essen. Trinken

Kulturladen Zeltnerschloss 19h Musik und Brotzeit auf der Terrasse: ab 19 Uhr heißt es A Pocketful of Blues im Duo mit Chrissie the Cat und Peter Pelzner.

Erlanger Kneipenchor Sommerfest Konzert. Freizeit

E-Werk 19:30h Garten // Trinken. Lachen.


153 ... updates auf www.curt.de Singen. Gemeinsam & schief. Eintritt frei.

Konzert

No Fun At All

Desi 21h SkatePunk aus Schweden. Support: Fat Religion.

Go Gitarre! Go!

Disco. Party

Club Stereo 23h Super Independent Pop. Eintritt frei.

FREITAG, 27.07.2018 Tipp! Festival. Konzert. Unterhaltung. Familie. Freizeit

Bardentreffen

Innenstadt 17h Deutschlands größtes Weltmusik-Festival mit schön viel Live-Musik quer durch die Innenstadt - quasi an jeder Straßenecke. Thema dieses Jahr: “RAP – Rhythm And Poetry in 2018”. Eintritt frei.

Critical Mass

Tipp! Freizeit. Sport

Opernhaus 18h Der allmonatliche anarchische Fahrradritt durch Nürnberg, jeden letzten Freitag im Monat.

Tipp! Theater. Comedy. Kabarett. Show. Unterhaltung

Puppetry Slam

E-Werk 20h Clubbühne // In Berlin längst der Renner, kommt Deutschlands erster Puppenspielwettstreit erstmals nach Erlangen. Ob mit Klappmaulpuppe, Maske, Schattenwand oder einer alten Chipstüte!

Jay's BBQ Session

Konzert. Freizeit. Essen. Trinken

E-Werk 18h Garten // Sommer, Sonne, Singer-Songwriter & BBQ: Chefkoch Jay schmeißt im Garten den Grill an, dazu Livemusik von Der Ente. Eintritt frei.

14. Serenade

Konzert

Serenadenhof 20h Mit den Nürnberger Symphonikern unter dem Motto “Morricone & more – Filmmusik-Highlights”.

The Creepshow

Konzert

Kopf & Kragen (im OTTO) 20h PsychobillyBand mit Faible für Horror und neuer Platte

aus Kanada. Support: Evidence 399, First Class Knockout.

Go Gitarre! Go! – Bardentreffen Spezial

Disco. Party

Club Stereo 23h Nach den Konzerten in den Straßen und auf den Bühnen der Stadt geht es hier mit Indie, Britrock, Electropop & mehr von den DJs Haui & Kaneda durch die Nacht.

Epic ft. Luis Martinez

Disco. Party

Die Rakete 23h House- und Techno-Party. Support: Ben Teufel.

SAMSTAG, 28.07.2018 Tipp! Festival. Konzert. Unterhaltung. Familie. Freizeit

Bardentreffen

Innenstadt 13h Deutschlands größtes Weltmusik-Festival mit schön viel Live-Musik quer durch die Innenstadt - quasi an jeder Straßenecke. Thema dieses Jahr: “RAP – Rhythm And Poetry in 2018”. Eintritt frei.

Burnout in Paradise – no rest for the bitches

Party. Lesung. Vortrag. Kultur. Kunst. Design

Desi 15h Das female* Kollektiv “Trouble in Paradise” schmeißt ihr erstes Sommerfest. Nachmittags wird im Desi-Garten mit DJing, Workshops, Kunst und Live-Performances sowie Essenständen gestartet, abends wird mit Gast-Kollektiven diskutiert und im Anschluß gibt’s die ausgelassene Clubnacht.

80er/90er

Disco. Party

Terminal90 21h Der schräge Sound der 80er und 90er zwischen Trash und Glamour, Tennissocken und Lederkrawatten, Cherry Coke und Champagner mit DJ Mischa.

Chartbreaker

Disco. Party

E-Werk 22h Saal // Die volle Chartdröhnung der letzten Jahrzehnte.

Wonderland

Disco. Party

E-Werk 23h Ganzes Haus // Sommerfete für

die Liebhaber der Nacht in Zusammenarbeit den E-Werk Partyreihen, die das ganze Haus in einen „magischen Raum“ verwandeln mit einem musikalischen Genre-Cocktail aus Swing über Reggae bis Techno und Hip-Hop.

Zirkus Beretton – Bardentreffen Spezial

Disco. Party

Club Stereo 23h Nach den Konzerten in den Straßen und auf den Bühnen der Stadt geht es hier mit (Electro)Swing, Balkan Beats und Indie Classics von DJ Matthieu Beretton durch die Nacht.

Z-Bau 14h Biergarten // Soul & Boogie mit den DJs Rick le Fleur und den Gästen Krapfo & Dominik Schöll. Eintritt frei.

MIA Festival

Festival. Konzert

Altdorf bei Nürnberg 16h Festival an zwei Tagen rund um die historische Universität und die Neubaugasse für Blues, Funk, Soul und Zwischentöne, heute mit Sekou Kouyaté und The KutiMangoes.

DIENSTAG, 31.07.2018

Die Rakete Sommerfest ft. Kaiserdisco & Oskar Offermann

Sommerfest KuKuQ – The very last dance Tipp!

Hirsch & Rakete 23h Sommerspaß mit Techno und House auf dem ganzen Vogelweiher-Areal mit den Headlinern Kaiserdisco (Drumcode, Tronic), Oskar Offermann (White) und vielen Residents und Locals.

KulturGarten im KuKuQ 17h Jeder ist herzlich eingeladen, noch einmal vor dem Beginn des Umbaus zu feiern. Für Stimmung werden einige Live-Acts sorgen, außerdem wird es Führungen in die Ausweichquartiere geben. Eintritt frei.

Disco. Party

Turnup Rubchinskiy Part III

Disco. Party

Z-Bau 23h Roter Salon // Trap, HipHop, Turnup.

SONNTAG, 29.07.2018 Tipp! Festival. Konzert. Unterhaltung. Familie. Freizeit

Bardentreffen

Innenstadt 13h Deutschlands größtes Weltmusik-Festival mit schön viel Live-Musik quer durch die Innenstadt - quasi an jeder Straßenecke. Thema dieses Jahr: “RAP – Rhythm And Poetry in 2018”. Eintritt frei.

Fingerhood – Der Kreativmarkt

Tipp! Kunst. Design. Freizeit. Markt. Essen. Trinken

E-Werk 12h Garten // Selbstgemachtes von Kreativen aus der Region, von Einrichtungsgegenständen bis hin zu Taschen, Textilien, Schmuck oder Papeterie. Eintritt frei.

Sunny Soul Sunday

Tipp! Freizeit. Bar. DJing

Konzert. Kultur. Freizeit. Essen. Trinken. DJing

Rosanne Cash

Konzert

Serenadenhof 19h Die Tocher von Johnny Cash auf den Country-Pfaden ihres Vaters.

Combichrist

Konzert

Hirsch 19:30h Norwegisches Musikprojekt Mix aus Electro und Heavy Metal: Aggrotech!

Days N Daze, We The Heathens

Konzert

Kunstverein (Z-Bau) 19:30h Thrashgrass/ Riot Folk aus den USA. Support: ESA.

MITTWOCH, 01.08.2018 Wincent Weiss

Tipp! Konzert. Sport

Baiersdorfer Weiher / Angersee 20h Im Rahmen der diesjährigen BR Radltour kommt der 25-jährige Newcomer aus Schleswig-Holstein, dessen Debütalbum „Irgendwas gegen die Stille“ 2017 bei den MTV European Music Awards den Preis als „bester Deutscher Künstler“ gewann. Eintritt frei.


154 eventkalender ...

Helmet

Konzert

Hirsch 19:30h Die Kultband um Gründungsmitglied, Gitarrist und Sänger Page Hamilton hat den Brüll-Hardcore und Noiserock elodisiert und das solide Gitarrenbrett Ende der 90er populär gemacht.

Jan Garbarek Group

Konzert

Serenadenhof 19:30h Der Norweger zählt weltweit zu den besten Saxopohonisten und wird hier u.a. von Percussion-Guru Trilok Gurtu begleitet.

Eröffnungsfest SommerNachtFilmFestival

Festival. Konzert. Kino

Desi 20h Mit Liedermacher-Jazz-Punk aus Bamberg von Dr. Umwuchts Tanzpalast eröffnet das Kino-Open-Air-Festival. Im Anschluss wird der Film “Barfuss in Paris” gezeigt.

D O N N E R S T A G , 02.08.2018 Folk's Worst Thursday

Konzert

Z-Bau 18h Biergarten // Livemusik zwischen Folk, Country, Blues und Punk, heute mit Chris Padera. Eintritt frei.

Quadro Nuevo

Konzert

Serenadenhof 19:30h Seit gut 20 Jahren Tourleben ist das Quartett auf der Suche nach der Seele des Tango, den sie mit Arabesken, Balkan-Swing und Melodien aus dem alten Europa anreichern.

FREITAG, 03.08.2018 GroSSer Mittelaltermarkt

Kunst. Design. Freizeit. Markt. Essen. Trinken

Burg Rabenstein 12h Bis Sonntag: Aktionskünstler, mittelalterliche Feldschlachten und Schaukämpfe, Puppentheater für Kinder und Feuershows am Abend.

Queen Revival Show

Konzert. Show. Unterhaltung

Serenadenhof 19h Alle Hits der britischen Rock-Legenden.

Yamato – The Drummers of Japan

Konzert

Opernhaus 20h Mit Kraft, Synchronität, harmonischen Bildern und einer wohltuenden Prise Humor sind die Trommel-Virtuosen seit über 20 Jahren weltweit auf Tour.

SAMSTAG, 04.08.2018 Klassik Open Air

Tipp! Konzert. Kultur. Freizeit

Luitpoldhain 20h Die Nürnberger Symphonikern unter ihrem neuen Dirigenten Kahchun Wong. Das Motto lautet „My Playlist“. Eintritt frei.

GroSSer Mittelaltermarkt

Kunst. Design. Freizeit. Markt. Essen. Trinken

Burg Rabenstein 10h Bis Sonntag wird eine Zeitreise ins Mittelalter geboten: Aktionskünstler, mittelalterliche Feldschlachten und Schaukämpfe, Puppentheater für Kinder und Feuershows am Abend.

KV-StraSSenfest

Disco. Party. Konzert. Freizeit. Essen. Trinken

Z-Bau 14h Biergarten // Bands, Bier, Grill, Infostände, Ausstellung, Halligalli, Kaffee&Kuchen - und natürlich viel Unsinn mit dem KV-Team. Eintritt frei.

Songwriter Round-up

Konzert

E-Werk 18h Garten, Kellerbühne // Acht Singer-Songwriter rotieren wie bei einem Karussell zwischen zwei Bühnen und spielen jeweils drei Songs. Zum Abschluss des Tages spielen die Ducking Punches (UK) im Garten.

Yamato – The Drummers of Japan Opernhaus 20h Siehe, 03.08..

KV-StraSSenfest

Konzert

Disco. Party. Konzert. Freizeit. Essen. Trinken

Kunstverein (Z-Bau) 22h Bands, Bier, Grill, Infostände, Ausstellung, Halligalli, Kaffee&Kuchen - und natürlich viel Unsinn mit dem KV-Team. Eintritt frei.

SONNTAG, 05.08.2018 GroSSer Mittelaltermarkt

Kunst. Design. Freizeit. Markt. Essen. Trinken

Burg Rabenstein 10h Bis Sonntag wird eine Zeitreise ins Mittelalter geboten: Aktionskünstler, mittelalterliche Feldschlachten und Schaukämpfe, Puppentheater für Kinder und Feuershows am Abend.

Schlossstrand

Freizeit. Essen. Trinken

Schlossplatz Erlangen 11h Ein letztes Mal Strandfeeling für diese Saison mit 180 Tonnen Kaolinsand, Strandkörben und Liegestühlen sowie Cocktails und Kulinarischem aus dem Meer.

MONTAG, 06.08.2018 Süden - Ritorniamo!

Konzert

Serenadenhof 19:30h AUSVERKAUFT!

DIENSTAG, 07.08.2018 Ministry

CURT präsentiert: Konzert

D O N N E R S T A G , 09.08.2018 Abba Night

Konzert. Show. Unterhaltung

Serenadenhof 19h Glitzeroutfits, Plateauschuhen und die schönsten ABBA-Hits.

Yamato – The Drummers of Japan Konzert Opernhaus 20h Siehe 03.08.2018

FREITAG, 10.08.2018 Brückenfestival

CURT präsentiert: Festival. Konzert. Lesung. Vortrag. Familie. Freizeit. Essen. Trinken

Theodor-Heuss-Brücke 18h curt präsentiert das Umsonst & Draussen Festival mit viel Livemusik von u.a. Mirrar, Marz & Die Bixtie Boys, White Wine und Mojoy, verschiedene Bars von Cocktails bis Bier, Poetry Slam, Schachstand, Kulinarisches uvm.

Sarah Connor

Konzert

Albrecht Dürer Airport Nürnberg 17:30h Mit ihrem ersten deutschsprachigen Album "Muttersprache" hat die Sängerin Dreifach-Platinstatus erreicht.

Nürnberger Nightmarket

Markt. Messe. Essen. Trinken

Löwensaal 20h Pioniere des IndustrialMetals. curt präsentiert und vergibt Tickets!

Parks 18h Bei Thai Streetfood, Drinks und Musik verwandelt sich der Sternensaal in einen Nachtflohmarkt zum Stöbern, Schlendern, Schauen und Kaufen.

Yamato – The Drummers of Japan

Jay's BBQ Session

Opernhaus 20h Siehe 03.08.2018

Konzert

MITTWOCH, 08.08.2018 Yamato – The Drummers of Japan Opernhaus 20h Siehe 03.08.2018

Konzert

Konzert. Freizeit. Essen. Trinken

E-Werk 18h Garten // Sommer, Sonne, Singer-Songwriter & BBQ: Chefkoch Jay schmeißt im Garten den Grill an, dazu Livemusik von Strabande. Eintritt frei.

Michael Jackson Forever

Konzert. Show. Unterhaltung

Serenadenhof 19h Tribute Show zum 60. Geburtstag des King of Pop.


155 ... updates auf www.curt.de

Höhlenkonzert: Sounds of the Orient Konzert

Sophienhöhle Burg Rabenstein 20h Melodien aus Arabien, Trance-Grooves der Sufis und jede Menge kreative Jazz-Power von und mit Gilbert Yammine (kanun), Rainer Glas (bass), Hubert Winter (sax, cl, flute).

Museum Tucherschloss 18h Beim 14. Internationalen Fest der Partnerstädte dreht sich alles um Skopje, die Hauptstadt der „Ehemaligen Jugoslawischen Republik Mazedonien“ (E. J. R. Mazedonien). Geboten wird neben Kulinarischem ein buntes Rahmenprogramm für jung und alt. Eintritt frei.

Yamato – The Drummers of Japan

Yamato – The Drummers of Japan

Opernhaus 20h Siehe 03.08.2018

Brückenfestival Aftershowparty Disco.

Konzert

Party

Opernhaus 20h Siehe 03.08.2018

Brückenfestival Aftershowparty Disco.

Konzert

Party

MUZ Club 23:59h Nach dem Festival-Treiben unter der Theodor-Heuss-Brücke geht's hier mit Techno, Funk und Dub mit den DJs von Xylotrip natlos weiter.

MUZ Club 23:59h Nach dem Festival-Treiben unter der Theodor-Heuss-Brücke geht's hier mit Disco, Hits und vor allem viel Liebe von und mIt Bird Berlin nahtlos weiter.

Brückenfestival Aftershowparty Disco.

Brückenfestival Aftershowparty Disco.

Party

Desi 23:59h Nach dem Festival-Treiben unter der Theodor-Heuss-Brücke geht's hier mit Jägerbebi & Wanuel Meimann (Indie Playback Show) natlos weiter.

SAMSTAG, 11.08.2018 Brückenfestival

CURT präsentiert: Festival. Konzert. Familie ..

Theodor-Heuss-Brücke 15h curt präsentiert das schöne Umsonst & Draussen Festival am Wiesengrund mit viel Livemusik von u.a. Blind Butcher, Say Yes Dog, Erregung Öffentlicher Erregung und Matha Gunn, verschiedene Bars von Cocktails bis Bier, Poetry Slam, Schachstand, Kulinarisches uvm.

Dropkick Murphys

CURT präsentiert: Konzert

Albrecht Dürer Airport Nürnberg 17h Irisch-amerikanische Folk-Punk-Band. Support: Fiddler's Green und The Prosecution. curt präsentiert und vergibt Tickets!

grenzenlos: Nürnberg trifft Skopje/ E. J. R. Mazedonien

Konzert. Lesung. Vortrag. Show. Kultur. Familie..

Party

Desi 23:59h Nach dem Festival-Treiben unter der Theodor-Heuss-Brücke geht's hier mit Chilimatic (Ghettoblaster) und Dufte (Film 51) natlos weiter.

SONNTAG, 12.08.2018 grenzenlos: Nürnberg trifft Skopje/ E. J. R. Mazedonien

Konzert. Lesung. Vortrag. Show. Kultur. Familie...

Museum Tucherschloss 13h Beim 14. Internationalen Fest der Partnerstädte dreht sich alles um Skopje, die Hauptstadt der „Ehemaligen Jugoslawischen Republik Mazedonien“ (E. J. R. Mazedonien). Geboten wird neben Kulinarischem ein buntes Rahmenprogramm für jung und alt. Eintritt frei.

Kontra K

Konzert

Albrecht Dürer Airport Nürnberg 16:30h Mit seinem Album „Gute Nacht“, das unter anderem Features von AK Ausserkontrolle, BTNG und RAF Camora & Bonez MC beinhaltet, erreichte Kontra K direkt Platz Eins der deutschen Albumcharts.

MITTWOCH, 15.08.2018 Tina Dico

Konzert

Serenadenhof 19:30h Dänische Popsängerin und Songwriterin zwischen folkigcountryesk und poetisch-nachdenklich.

D O N N E R S T A G , 16.08.2018 Birdis Bohemian Brezel Biergarten Bingo

CURT präsentiert: Show. Unterhaltung. Freizeit

Z-Bau 19h Biergarten // Deine Chance auf Euphorie, Freude und Heiterkeit steigen stündlich, weil das Glück auf deiner Seite ist: Bingo mit Bird Berlin! Eintritt frei Präsentiert von curt!

Aida

Freizeit. Markt. Messe

Z-Bau 20h Galerie // Mitbringen, anhören, tauschen und kaufen: Platten, CDs, Kassetten, Equipment, Instrumente, Hifi-Komponenten, Musik-Literatur und Merchandise. Eintritt frei.

SONNTAG, 19.08.2018 Best Of Austropop

Konzert

Serenadenhof 19:30h Lieder von STS, EAV, Wolfgang Ambros, Peter Cornelius und Georg Danzer.

D O N N E R S T A G , 23.08.2018 Erlanger Poetenfest

Konzert

Serenadenhof 19h Oper von Giuseppe Verdi.

FREITAG, 17.08.2018 Lagwagon

Flohmarkt

CURT präsentiert: Konzert

Hirsch 19:30h Pop-Punk-Pioniere aus Kalifornien. curt präsentiert und vergibt Tickets!

Jay's BBQ Session

Konzert. Freizeit. Essen. Trinken

E-Werk 18h Garten // Sommer, Sonne, Singer-Songwriter & BBQ: Chefkoch Jay schmeißt im Garten den Grill an, dazu Livemusik von Tin Shots. Eintritt frei.

SAMSTAG, 18.08.2018 La Notte Italiana

Konzert

Serenadenhof 19:30h Höhepunkte italienischer Opernliteratur mit Arien und Duetten aus „La Traviata“, „Norma“, „Tosca“, „Don Giovanni“ und vielen anderen Meisteropern.

NBGrooves Vinyl & Musik-

Festival. Lesung. Vortrag. Kultur

Schlossgarten Zum 38. Mal kommen bis zum 26. August Autoren, Publizisten und Literaturkritiker aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zu Lesungen, Gesprächen und Podiumsdiskussionen zusammen. Ein langes Wochenende mit einer Fülle von Veranstaltungen rund um die aktuelle Literatur.

Nürnberg Streetfood Markt

Tipp! Freizeit. Markt. Essen. Trinken. Bar. DJing

Parks 16h Köstliches, Würziges, Exotisches und Süßes auf dem Genießermarkt und von Foodtrucks, dazu Straßenkünstler, DJs und vieles mehr. Thema diesmal: “Circus”.

FREITAG, 24.08.2018 Erlanger Poetenfest

Festival. Lesung. Vortrag. Kultur

Schlossgarten Siehe unten 23.08.

Paul Hunter Classic

Sport

Stadthalle Fürth 10h Zum 15. Mal treffen sich ambitionierte Amateure und int. Spitzenspieler zum Snookerturnier in Fürth.


156 eventkalender ...

Herbstvolksfest

Unterhaltung. Familie. Freizeit. Essen. Trinken

Volksfestplatz 10:30h Die Vergnügungsstätte am Dutzendteich lädt bis 9. September zu Karussell, Zuckerwatte und Bierzelt.

Z-Bau 19h Biergarten // Deine Chance auf Euphorie, Freude und Heiterkeit steigen stündlich, weil das Glück auf deiner Seite ist: Bingo mit Bird Berlin! Eintritt frei. Präsentiert von curt!

Paul Hunter Classic

SAMSTAG, 25.08.2018 Erlanger Poetenfest

Sport

Stadthalle Fürth 10h Zum 15. Mal treffen sich ambitionierte Amateure und manch einer der internationalen Elite zum Snookerturnier in Fürth.

FREITAG, 31.08.2018

Festival. Lesung. Vortrag. Kultur

Critical Mass

Summer Session

Opernhaus 18h Der allmonatliche anarchische Fahrradritt durch Nürnberg, jeden letzten Freitag im Monat.

Schlossgarten Siehe 23.08.

CURT präsentiert: Disco. Party. Festival

Die Rakete 14h curt präsentiert das 24-Stunden-Festival für elektronische Musik, das bereits nachmittags mit einem extra Außenbereich startet und neben sieben Headlinern (u.a. Layton Giordani (Drumcode), Schleppgeist (URSL)) zahlreiche Locals auf fünf Floors und sonstige Specials bietet.

Paul Hunter Classic

Sport

Stadthalle Fürth 10h Zum 15. Mal treffen sich ambitionierte Amateure und manch einer der internationalen Elite zum Snookerturnier in Fürth.

Viva Voce

Konzert

Serenadenhof 19:30h Best-Of-Programm der Stimmen-Künstler anlässlich des 20-jährigen Bandjubiläums.

SONNTAG, 26.08.2018 Erlanger Poetenfest

Festival. Lesung. Vortrag. Kultur

Schlossgarten Siehe 23.08.

Birdis Bohemian Brezel Biergarten Bingo

Tipp! Freizeit. Sport

Badesaison Kultifestival

CURT präsentiert: Party. Konzert. Kunst. Design

Kulturort BadstraSSe 8 18:30h Zweitägiges Festival im idyllischen Ambiente der Künstlerkolonie am alten Flussbad in Fürth mit DJing, Kunst und Videoinstallationen und Livemusik, heute von Dark Bottle, Fred Raspail und Houseparty. curt präsentiert und vergibt Tickets!

Jay's BBQ Session

Konzert. Freizeit. Essen. Trinken

E-Werk 18h Garten // Sommer, Sonne, Singer-Songwriter & BBQ: Chefkoch Jay schmeißt im Garten den Grill an, dazu Livemusik von Guy Palumbo. Eintritt frei.

Der juLi und August ganz aktuell, Komplett unD noch viel ausführlicher

Birdi´s e eck Liebes eine Mehr als e: n m Kolu ine e h c li näm t! a Wohlt

und viel, viel besser verlinkt auf unserer website www.curt.de/nbg tickets verlosen wir da auch. Free hugs? sowieso.

Und wenn ihr kleine geschwister oder Kinder habt: www.curt-kids.de!

CURT präsentiert: Show. Unterhaltung. Freizeit foto: cristopher civitillo


BIRD BERLIN: „Ich bin zum Glück endlich vollends sauer!“ Wir befinden uns im glory Jahr 7 vor der Krönung der Kulturhauptstadtwurst Europas. Alle Logos und Plakate werben auf blitzeblank, farbig und kreativ. Selbst his Majesty Sir Royal Lampe Curt höchstpersönlich packt mit an und pumpt zusammen mit dem Büro für Zuständigkeit 10 bis unendlich Einheiten an 5.000 Euroscheinen in die Menschen mit Ideen hinein. Das ist was Gutes, versteht mich da bitte nicht falsch, es ist bezaubernd, dass alle Larry Lebkuchen und Barbara Brez‘n ein Teil dieser Entwicklung sein dürfen. Und ich möchte keinen Zweifel daran lassen, dass es den Anschein macht in einer goldenen Dekade zu leben, in dem Kreativität selbstverständlich städtisch gewollt und gefördert wird. Aber irgendwie bleibe ich, mit einem Gesicht wie ein Ring Stadtwurst, dezent und erfreue mich nur kurzweilig über den ausstehenden Moneyrain, der über die kleinen Kulturschaffenden wie mit einer knallroten Ketchuptube gedrückt wird. Bestimmt passieren damit wundervolle Dinge. Ganz sicher sogar. Vielleicht können wir mit 5.000 Euroschecks klitzekleine Sitzbänke aus Leberkäse formen und in zentraler Lage zum Verweilen an den Stadtstränden der Fürther Straße positionieren oder multiresistente Verkaufsstände an den Hotspots der Tourismusnadelöhre platzieren, an denen man Cappies käuflich erwerben kann, auf welchen das eigene Gesicht mit einem küssenden Albrecht-Dürer-

Hasen abgebildet ist. Naja. Sowas ist aber sicher auch alles ein wenig zu kurz gedacht. Vielleicht sollten wir aus der verlockenden Fleischwursttheke unseren Kopf Richtung Vision richten und längerfristig, kreativ oder ganz wild-crazy denken. Da kommt mir irgendwie immer Steve Jobs in den Kopf, der 2007 bei der prima Präsentation des ersten iPhones vor versammelter Mannschaft zuerst von 3 unterschiedlichen Geräten schwärmte “an iPod, a phone, an internet communicator - an iPod, a phone,...“ um schließlich allen unter lautem Lachen, ähnlich wie Maria Mutter Gottes das Jesus Kind iPhone zu gebären. Es revolutionierte unsere Art miteinander zu kommunizieren und nein, so etwas erwarte ich nun wirklich nicht von den Menschen im Büro der Ideen hier in Nürnberg. Aber vielleicht so ein bisschen etwas ähnliches? Was ist unsere Baby-Jesus-Idee für Nürnberg? Kann man es erwarten, wenn man bis zu 5.000 Euro Fördermittel abgreifen kann, dass sich Projekte weiter als 5 cm vom eigenen Bauchnabel positionieren? Ist es den Menschen der Stadt Schäuferle ernsthaft vorzuwerfen, dass jeder seine eigenen kleinen Schäfchen ins Trockene – oder aus dem Patschnassen holen will und das große Ganze gar nicht sehen kann? Ich glaube zu 4,9‰ ja und zu 25% nein. Und so hoffe ich inständig, dass sich das Büro der Weißheit noch einen Plan einfallen lässt, der mutig eine Stadt der Zukunft gestaltet, in der Leben nicht nur möglich, sondern auch fancy-schön ist.

Und so schließe ich meine elf unwichtigen Gedanken zur Kulturstadt Nürnberg mit einem Quintett aus Haikus zum Thema kulinarische und fränkische Spezialitäten, weil Versöhnung die bitterste Geschmacksrichtung überhaupt ist: Mit der Brotzeitplatte, keiner weiß es so genau, sind wir ganz vorne! Das Rettich-Sorbet holt uns nun endlich aus dem Tunnel – Sie Eisschuft! Jeder Teigmantel vergibt uns immer wieder deinen Erdbeermund. Immer wieder Ei. Fliegen wir gelb wie weiß? Immer wieder ja! Versöhnst du dich nur mit mir aus dem einen Grund? Hunger auf Dich, Du! Liebevoll wünscht Euch Birdi einen knackigen Sommer!


Strandgut.

29.06.– 05.08. Erlangen

curt N/F/E #226 Juli/August 2018  

Das Stadtmagazin für Nürnberg, Fürth, Erlangen: Kunst, Kultur, Design, Lifestyle, Musik, Events, Gastronomie, Nachtleben. Netzwerk, Motor,...

curt N/F/E #226 Juli/August 2018  

Das Stadtmagazin für Nürnberg, Fürth, Erlangen: Kunst, Kultur, Design, Lifestyle, Musik, Events, Gastronomie, Nachtleben. Netzwerk, Motor,...

Advertisement