Page 1

CURT TV *** #curtbewegtwelt *** neue filmchen braucht die stadt *** 7streich

#216 07/08- 2017

HUNDREDS Am Samstag, 8. juli, beim Slow Down Festival in der Katharinenruine, nürnberg präsentiert von: curt


curt-BANNER-SPECIAL: Simple + superfair. www.curt.de/nbg CURT Media GmbH Ajtoschstr. 6, 90459 Nürnberg. Telefon: 0911-433468-64. E-Mail: info@curt.de Magazine / E-Books www.issuu.com, „curt N/F/E“ Website www.curt.de/nbg


Willkommen in unserem e-book curt Nbg/fü/Er Juli/August 2017 Viel Spaß beim Durchflippen und Lesen! Natürlich ist das gedruckte Magazin ein ganz anderes Erlebnis. Solltet Ihr also eine Printausgabe wünschen, dann sendet einfach eine Mail an info@curt.de mit dem Betreff „Print ist hübscher als Online“, dazu die Nummer der Ausgabe und dann kümmern wir uns darum. Auch in diesem Heft freuen wir uns über die Beiträge hochrangiger, augezeichneter, bewährter Kolumnisten, die sich für uns und Euch um Kunst, Kultur, Design, Bühne, Nachtleben, Stadtgeschehen und mehr annehmen. Wir würden uns sehr freuen, wenn Ihr dieses E-Book liked oder teilt, hier bei Issuu geht das ja sehr einfach: auf SHARE klicken, Facebook auswählen - los geht‘s. Danke! Habt Spaß - wir haben das auch! Euer curt-Team PS: Für weitere Infos und Storys empfehlen wir www.curt.de/nbg


meldet euch einfach per mail an info@curt.de foto: Cris Civitillo


VORWORT / JUlI-August 2017 Falls jemand von Euch das Vorwort unserer Juni-Ausgabe gelesen haben sollte – was man als regionale Pflichtlektüre bezeichnen muss, wenn man was auf sich hält, einen Ruf zu verlieren hat, nicht auf‘s gesellschaftliche Abstellgleis geschoben werden möchte, beim anderen Geschlecht auch mit inneren Werten auftrumpfen möchte, oder wenn man schlicht und einfach nicht als ignorant/dumm/leseschwächlich gelten will – dann wissen die Gebildeten, Empathischen unter Euch, dass unserem Redaktionsspezialisten Mäusi Joppke sein langgeliebter Schatz von der Straße entwendet und direkt aus dem Herzen gerissen wurde. Wir reden von Fahrraddiebstahl, einem hippen Zeitgeist-Phänomen, mit dem sich die jungen Leute offensichtlich den neuesten Kick holen. Brandschatzen, U-Bahn-Schlägereien und klassische Straßenfaustkämpfe scheinen dagegen rückläufig zu sein. Die Kausalität ist eindeutig. Solltet Ihr nun zufällig einen Verbrecher entdecken, der mit dem Mäusi-Bike völlig harmlos aussehend durch die City cruised: VORSICHT! Denn mit großer Wahrscheinlichkeit würde er Euch und Eure Crew im Konfrontationsfall direkt in Eurer Hood mit wenigen, gezielten Schlägen außer Gefecht setzen und ziemlich sicher würde er dann von seinen Zündel-Skills Gebrauch machen! Daher: Gewusst, wie! A] Dem vorbeiradelnden Verbrecher die ausgestreckte Hand in die Speichen des Vorderrads rammen und zum Überschlag zwingen. B] Den Verbrecher nun mit Kabelbindern (hat man am besten immer dabei) an einen Zaun oder ein Verkehrsschild fixieren. C] Polizei verständigen. D] Finderlohn und Kopfgeld einstreichen. In dieser Reihenfolge. Oder C] und D] überspringen, das Rad schnappen und direkt in die curt-Redaktion radeln. Überspringen, Schnappen, Radeln sind auch die Schlagwörter, die uns in den beiden kommenden Sommermonaten durch‘s kulturelle Nachtleben peitschen. Denn wir überspringen keinen einzigen Tag im Kalender, sondern gehen zu den quasi täglich stattfindenden, superben Veranstaltungen aller Couleur, mit denen uns die Region verwöhnt. Vom Großevent wie Bardentreffen, Klassik im Park u.ä. bis zum Hinterhofflohmarkt ist alles dabei, was man sich vorstellen kann. Es scheint uns nur ein eigenes Meer zu fehlen, dann wäre es perfekt. So eine Dreimaster-Regatta für Jedermann, das wäre schon was. Das kommt hiermit auf die Agenda für #NUE2025, Kulturhauptstadt und so. Ihr wisst schon. Übrigens kühlen wir uns jetzt neuerdings nicht nur innerlich mit Kaltgetränken runter, sondern haben uns für‘s curt Headquarter eine Klimaanlage besorgt. Das Raffinierte daran: Die kann auch ENTFEUCHTEN. Mit dem Kühlen tut sie sich schwer, aber wir haben schon ganz schöne, staubtrockene Haut und Augen. Sollte wir den oben bereits kurz erwähnten Schwerverbrecher aufspüren, dann setzen wir ihn ein, zwei Tage ins Büro und dehydrieren ihn, bis er Staub pinkelt. Wenn er dann das Klapprad nicht „rückführt“, erwartet ihn die Mumifizierung und ein Platz im Regal neben dem taxidermierten Ex-Hund Kowalski. Schmach & Schande post mortem – wir können das! Aber was auch passiert: Genießt jetzt erstmal das sechste, relevante Magazin dieses Jahres. Lest es, erlebt es! Und macht am besten einfach exakt das, was wir tun, dann wird es super. Willkommen in unserer, in Eurer Welt! Alles Andere ist Makulatur. Voller Hochachtung, Euer curt-Team!


werben in curt erlaubt

unsere inhalte Im Juli–August 2017: alles hervorragende gründe, unsere stadt zu lieben! 12 Interview: W. Haffner

20 Designabsolventen

44 35 Jahre E-Werk Erlangen 48 Folk im Park

Der Stars-im-Luitpoldhain-Kurator und Drummer Wolfgang Haffner im Gespräch mit Andreas Radlmaier:

Die abgehenden Designer der Technischen Hochschule Georg-SimonOhm zeigen ihre Arbeiten:

Das Kulturzentrum feiert groß sein Jubiläum mit Konzerten und Partys. curt vergibt dafür reichlich Tickets:

curt ist wieder Medienpartner beim entspannten Musik-Picknick im grünen Marienbergpark:

Musikalische Kirsche Er kommt mit Marmorkuchen von der Confiserie Neef zum Gespräch. Eine spontane Entscheidung als Beigabe zum Interview-Kaffee. Spontanität, Kurzentschlossenheit und Improvisationslust kann man Wolfgang Haffner auch sonst nicht absprechen. Mit diesen Fähigkeiten hat sich der vielfach ...

Werkschau der TH Ohm Die Ausstellung zum Thema „34,4°“ mit den Abschlussarbeiten aus den Bereichen Cast, CGI, Film & Animation, Fotografie, Illustration, Interaktionsdesign, Grafikdesign, Raum- & Event-Design, Typografie und Verbale Kommunikation. Die Vernissage ist am Freitag, 21. Juli ab 19 Uhr.

hier wird kultur gelebt Mittlerweile kommen jährlich bis zu 300.000 BesucherInnen zu über 1.000 Veranstaltungen, darunter Konzerte, Partys, Festivals, Literatur-, Theater und Kleinkunstveranstaltungen, Bildungsveranstaltungen, Workshops, Filmvorführungen, Gruppentreffen und Initiativen ...

Grenzenlos und frei Picknick und die gute Laune eingepackt und dann ab mit den Lieben in den Marienpark. Das Kulturzentrum E-Werk und die Vereine Folk im Park und Mobiles Kino laden auf die Wiese zu Musik von Nick Mulvey, Charlie Cunningham, The Black Atlantik u.a. ein – präsentiert von curt!


werben in curt erlaubt

und weiter geht´s! noch mehr hervorragende gründe, unsere stadt zu lieben! 50 Bardentreffen

54 Klassik Open Airs

58 Brückenfestival

72 Red Bull District Ride

Deutschlands größtes WeltmusikNürnbergs Symphoniker und PhilFestival lockt am letzten Juliharmoniker präsentieren sich an Wochendende wieder in die Altstadt: zwei Tagen im Luitpoldhain:

curt präsentiert das Festival für lau unter der Theodor-Heuss-Brücke mit rund 25.000 Besuchern.

Höher, schneller, weiter: Die BMXArtisten fliegen Anfang September wieder durch die Nürnberger Altstadt:

Windige Angelegenheit Kurios! Wenn mit Beginn der Sommerferien wieder rund 200.000 Besucher beim Bardentreffen durch die Nürnberger Altstadt strömen, weht ihnen zum großen vergnügen der „Gegenwind“ – so das diesjährige Motto – von mehreren Hundert Barden entgegen. Wie immer für ganz umsonst ...

Nicht umsonst – kostenlos Auch wenn Mariä nicht durchs protestantische Nürnberg fährt, präsentiert uns der Blick in den Nürnberger Feierkalender am 11. und 12. August zwei wunderschöne, kostenlose Brückentage mit viel Musik und einem bunten Rahmenprogramm für Groß & Klein auf der Pegnitzwiese. curt präsentiert!

extrem spektakulär! Die Männer mit den geflügelten Kisten sind zurück. Zum fünften Mal kommt der Red Bull District Ride in die Nürnberger Altstadt. Beim größten europäischen Event der Freeride Mountainbike World Tour der höchsten Kategorie fliegen wieder alle Top-Rider vom Rathausbalkon über den Hauptmarkt ...

Von Star bis Star Wars Europas größter und grünster Konzertsaal öffnet wieder. An zwei Abenden treffen sich weit über 100.000 Musikliebhaber und nette Menschen sämtlicher Couleur zum gemeinsamen Picknick im Nürnberger Luitpoldhain und lauschen klassischer Musik auf Spitzenniveau. Für lau. Danke!


uvm. www.bruecken-festival.de


Inhalte im Juli / AUgust 2017

1 vorwort

72

Red Bull District Ride

8 Kolumne: Matthias Egersdörfer

74

Recipes Welcome / Hair for care

12 Interview: Wolfgang Haffner

76 Gastrogeschehen

20 Designabsolventen

82 Kolumne: Curt-Kids.de

26 Kurznachrichten

86 Kunst: Judith Egger

40 Kulturhauptstadt #nue2025

84 Kunstkalender von natalie de ligt

44

100 Theater: Preiswürdig

35 Jahre E-Werk Erlangen

48 Folk im PArk

106 Theaterkalender von Dieter Stoll

50 Bardentreffen

116 Kabarett, Comedy & Co.

54 Klassik Open Airs

118 Kinotipps

56 Stars im Luitpoldhain

121 Freiluft-Kino und FEstivals

58 Brückenfestival

124 FAU: Amnesty International

60 BReakin´ Mozart

126 curt präsentiert: viel

62

130 FEstivals

Jazz und Klassik am See

64 Schlossstrand Erlangen

136 Club- & Konzertgeschehen

66

nürnberger Weinfest

141 CDS: curt hört neues

68

Tucher Brauereifest

142 EventTipps

69 AfrikaTage

157 Kolumne: bird berlin

70 Workout mit Adidas & Studio 5

158 Kolumne hinten raus: Theo Fuchs

ACHTUNG – vormerken: die ausgabe curt Magazin #217 erscheint FÜR September 2017. online erscheinen wir täglich. Redaktionsschluss: 21.08.2017 / Anzeigenschluss: 24.08.2017 +/website: www.curt.de / mediadaten 2017 unter www.curt-media.de curt, für junge familien: www.curt-kids.de Covermotiv: hundreds. Fotograf: Andreas Hornoff

büro nürnberg

Ajtoschstraße 6, 90459 Nürnberg Tel.: 0911-433468-60, Fax 0911-9943532 E-Mail: info@curt.de / Web: www.curt.de

Leitung

Lampe / Reinhard Lamprecht // Leitung Print Gerald Gömmel // Leitung Online Sandra Wendorf // Leitung www.curt-kids.de

Kolumnisten / redakteure Frank Schlosser, Claudia Nitsche – Redaktion David Lodhi, Thomas Wurm – Redaktion Bird Berlin / Kolumnist – Dada + Liebe Dieter Stoll / Kolumnist – Theater Matthias Egersdörfer / Kolumnist – Story Natalie de Ligt / Kolumnistin – Kunst Theo Fuchs / Kolumnist – Story hinten raus Dana Schelle / 1A Praktikantin Danke an: Cris Civitillo, Manu von 7Streich, Torsten Hönig, Betty Schöner, Daniel Holzheid Katharina Winter, Weber Spezieller Dank an: Andreas Radlmaier / Interview und an unsere Freunde von Bloom

Anzeigenvertrieb R. Lamprecht, M. Andric, N. Erlemann Kontakt: anzeigen@curt.de

curt Media GmbH Geschäftsführer: Gerald Gömmel, Reinhard Lamprecht (V.i.S.d.P.) Widenmayerstr. 38, 80538 München Tel.: 089-520306-81, Fax: 089-520306-15 E-Mail: info@curt.de, www.curt.de curt erscheint jeweils zum Monatsanfang und wird kostenlos in Nürnberg, Fürth und Erlangen verteilt. Auflage curt N/F/E: 15.000 Für Infos und Programmhinweise sind wir dankbar, können aber keine Gewähr übernehmen. Nachdruck nur mit Genehmigung.


präsentiert

So. 6. August 2017 | 20 Uhr | Eintritt frei TILL BRÖNNER | WOLFGANG HAFFNER | STEFANIE HEINZMANN NILS LANDGREN | WOLFGANG NIEDECKEN | THOMAS QUASTHOFF GERMAN ALL STAR BIG BAND LTG. JÖRG ACHIM KELLER Veranstalter:

Projektbüro im Kulturreferat der Stadt foto:Nürnberg Cris Civitillo

Medienpartner:


8 Kolumne vom egers

Foto: natalie de ligt


9

FAHRRAD Matthias Egersdörfer Mein erstes Fahrrad war blau. Ich fuhr damit auf den Steinplatten um das Haus. Ich klingelte mit der Fahrradklingel ohne besonderen Anlass. Die Steinplatten gingen nicht ganz um das Haus herum. Durch die Treppen zur Eingangstür wurde der Weg unterbrochen. Ich fuhr auf den Steinplatten bis zu der einen Seite der Treppe. Dann änderte ich die Fahrtrichtung und fuhr einmal um das Haus, bis ich an der anderen Seite ankam. Dort angekommen, fuhr ich wieder in die Gegenrichtung. Wenn ich über eine Fuge zwischen zwei Platten fuhr, klingelte die Fahrradklingel ganz leise. Auf der Garagenwand begleitete mich, wenn die Sonne schien, mein Schatten und der Schatten meines Fahrrades ein kleines Stück. Ein Zweig von einem grünen Busch streichelte im Vorbeifahren sanft über meine Wange. Am hinteren Rad waren zwei kleine Stützräder befestigt. Wenn ich rechts um das Haus fuhr, rollte in den Kurven um die vier Hausecken das rechte Stützrad auf den Steinplatten. Wenn ich links um das Haus fuhr, setzte das linke Stützrad auf dem Steinplattenweg in den Kurven auf. Die Stützräder schepperten wie Erinnerungen. Manchmal, auf gerader Strecke, standen beide Stützräder in der Luft. Dann fuhr ich fast lautlos über den Steinplattenweg und ich glaubte, ich würde schweben. Der Traum wurde nur kurz unterbrochen, wenn ich über eine Fuge fuhr und die Klingel kurz und sachte anklang. Beinahe erschrak ich, wenn ich ein längeres Stück ganz ohne die Hilfe der Stützräder gefahren war. Dann neigte ich mich zu einer Seite und das Scheppern des Hilfsrades vertrieb schnell meinen Schauder. Der Sommer war ein Ozean. Weit hinten am Horizont der Zeit konnte man sehen, dass sich die Erde leicht krümmte. Das Gras war hochgewachsen. Bienen flogen zwischen den Blumenkelchen. In der Buchen-

hecke hatten Vögel ein Nest gebaut. Die Sonne war ein grünes Ei. Die Großmutter legte sich ein ausgeblichenes Kissen auf die Steinplatten, kniete sich darauf und zupfte lautlos und sanft das Unkraut aus dem Steingarten in einen Eimer. Am Morgen eines warmen Sonnentages schraubte der Vater die Stützräder von meinem Fahrrad ab. „Heute lernst du Fahrrad fahren“, sagte der Vater und lachte dabei. Ich bekam ein wenig Angst. „Du musst dich nicht fürchten“, sagte der Vater. „Ich halte dich ja. Es kann nichts passieren.“ Ich fuhr im hohen Gras und mein Vater lief hinter mir her, wobei er das Fahrrad festhielt, damit ich nicht umfiel. Immer wieder drehte ich mich um, um mich zu vergewissern, dass der Vater mich hinten auch fest hielt. Dann fuhr ich ein längeres Stück. Plötzlich lachte der Vater laut. Ich blieb stehen und drehte mich um. Der Vater stand am hinteren Ende der Wiese. „Jetzt kannst du Fahrrad fahren.“, rief er. Ich glaubte es nicht. „Du bist jetzt ein ganzes Stück allein gefahren. Ohne Stützräder und ohne, dass ich dich gehalten habe.“ Ich konnte es nicht glauben. Vielleicht stimmte es, was er sagte. Aber vielleicht ist es auch ein unabsichtliches Versehen gewesen. „Du kannst Fahrrad fahren. Glaube mir, du kannst Fahrrad fahren.“, sagte er und lachte und schwenkte seine Arme in der Luft. Ich drehte mein Fahrrad um und fuhr los. Ich fiel nicht zur Seite und fuhr in der Wiese in die Richtung, wo mein Vater stand. Ich radelte zum Tor aus unserem Garten hinaus. Die Mutter hatte mir befohlen, nur auf dem Gehsteig zu fahren. Und wenn ich über die Straße führe, solle ich schauen, ob rechts oder links kein Auto käme. „Schau lieber einmal zu viel, ob was kommt!“, ermahnte mich die Mutter. Wenn ich links unsere Straße hinunterfuhr, kam gleich rechts eine Straße, die hundert Meter weiter als Sackgasse endete. Dort


10 Kolumne vom egers

durfte ich fahren. Ich legte mich mächtig in die Kurven und genoss es wie einen Eisbecher mit Sahne, dass keine Stützräder mehr auf dem Asphalt aufsetzen konnten. Manchmal vor dem Abendessen fragte ich, ob ich noch ein bisschen Fahrrad fahren dürfe. „Zehn Minuten darfst du fahren. Aber dann kommst du wieder.“, sagte die Mutter. Manchmal rollten die Räder so schön und der Wind pfiff ganz leicht und so angenehm an den Schläfen, dass ich die Zeit vollkommen vergaß. Dann öffnete die Mutter mit einem Rumpeln das Wohnzimmerfenster im ersten Stock und brüllte aus Leibeskräften: „Matthias, Matthias. Komm jetzt. Das Abendessen ist fertig.“

präsentiert

13. – 17.07.2017

Jakobsplatz

tägl ich ! Live -Mus ik Rabatt erhalten Sie bei Vorlage dieser Anzeige einmalig auf ein Glas Wein.

www.nuernberg-weinfest.de

© werktakt.de

PRIVAT-WEINGUT

Familie Lange • Hammelburg

An manchen Samstagen machte ich mit meinem Vater eine Radtour. „Wir brauchen ein Flickzeug, eine Luftpumpe und ein Werkzeug. Es ist kein Flickzeug da. Und wo ist denn das Werkzeug? Hast du das Werkzeug wieder genommen und irgendwohin getan? Jedes Ding, sei’s noch so gering, immer hat’s eignen Platz. Da ist ja nichts vorbereitet. Wir können nicht losfahren.“, schimpfte der Vater. Aber dann sind wir doch immer losgefahren. Große, silberne Federn hatte der Vater unter seinem Ledersitz. Wenn er sich mit Schwung draufsetzte, quietschten die laut. „Du musst deinen Hut aufsetzen bei der Sonne.“, mahnte die Mutter und stülpte mir die Stoffhaube auf die braunen Haare. Dann fuhren wir aus der Stadt in den Wald. Die kleinen Steinchen knirschten unter den Reifen. Die großen Bäume zogen an uns vorbei wie in einem Film. Bei meinem nächsten Fahrrad war auf dem Lenker ein Tacho angebracht. Einmal sind wir einen langen Berg hinunter gefahren. Unsere Haare haben geflattert im Wind. Eine Fliege knallte mir auf die Stirn. Fast schloss ich meine Augen. Der Tacho zeigte 70 Stundenkilometer an. Am Montag in der Schule erzählte ich meinen Freunden, dass ich am Wochenende 70 Stundenkilometer auf dem Fahrrad gefahren sei. Ich glaube, sie waren beeindruckt, konnten es aber nicht zugeben.


HIGHLIGHTS/// ///IM IME-WERK E-WERK HIGHLIGHTS 11

Im Sommer hat der Vater öfter gesagt: „Ich möchte jetzt noch einmal kurz durchschwimmen.“ Dann hat er sich auf sein Fahrrad gesetzt und ist ins Freibad geradelt. Etwas später ist dann meine Mutter mit mir im Auto auch ins Bad gefahren. Die Frau, die in dem kleinen Häuschen am Eingang die Eintrittskarten verkaufte, saß da wie eine Königin. Das Wasser war frisch und alle hatten gute Laune. Der Bademeister kannte uns und sagte irgendetwas Lustiges, was nur ein Bademeister so sagen kann. Er war von der Sonne so braun wie Vollmilchschokolade und das kam in seiner strahlend weißen Hose und dem weißen Hemd besonders gut zur Geltung. Der Bademeister sprach durch den Lautsprecher, dass in 15 Minuten das Freibad schließen würde. Vater spritzte vor dem Hinausgehen seine Füße unter einer kleinen, auf Kniehöhe angebrachten Dusche ab, aus der eine weiße Flüssigkeit gegen Fußpilz herauskam. Durch eine große Drehtür verließen wir das Schwimmbad. Wenn man nicht Acht gab und seine Tasche nicht nah am Bauch hielt, konnte man sich zwischen den metallenen Eisenarmen leicht verhaken. Der Vater setzte sich quietschend auf sein Rad und fuhr den Berg hinter dem Schwimmbad hinunter. Die Mutter und ich fuhren ihm im Auto hinterher. Dann ging es den Berg hinauf und mein Vater rief: „Zieh mich!“ Ich öffnete das Fenster und mein Vater hielt sich mit der linken Hand fest. Die Mutter schimpfte, dass das nicht erlaubt sei. Der Vater rief, dass sie schneller fahren solle. Ich berührte den Vater ganz sanft an seiner haarigen Hand. Er ließ nicht los, bis wir daheim angekommen sind. Wir sind sehr glücklich gewesen, ohne es zu wissen.

SOMMERIM IME-WERK E-WERK SOMMER BIERGARTEN BIERGARTEN ............................................... ...............................................

täglich von Di-So Uhr geöffnet täglich von Di-So abab 1717 Uhr geöffnet gutem Essen (auch vegetarisch mitmit gutem Essen (auch vegetarisch && vegan) und diesen Veranstaltungen: vegan) und diesen Veranstaltungen:

JAYS BBQ OPEN AIR KINO JAYS BBQ ////// OPEN AIR KINO 29.07. OPEN AIR POETRY ////// 29.07. OPEN AIR POETRY SLAM////// 30.07. FINGERSLAM 30.07. FINGERHOOD 13.07. FLOWHOOD //////13.07. FLOWMARKT 25.08. SONG SLAM MARKT ////// 25.08. SONG SLAM

JUBILÄUMSKONZERTE JUBILÄUMSKONZERTE

............................................... ............................................... TROMBONE TROMBONE SHORTY 14.07. SHORTY ////// 14.07.

.............................................. .............................................. PAUL THE ST.ST. PAUL && THE BROKEN BONES BROKEN BONES 17.07. ////// 17.07.

.............................................. .............................................. ELEMENT ELEMENT OFOF CRIME CRIME 23.07. ////// 23.07.

.............................................. .............................................. THE STRUMBELLAS THE STRUMBELLAS 26.07. ////// 26.07.

KONZERTVORSCHAU KONZERTVORSCHAU

............................................... ............................................... 16.08. CONOR OBERST 16.08. ////// CONOR OBERST 14.09. HEIN COOPER 14.09. ////// HEIN COOPER 26.09. VOODOO JÜRGENS 26.09. ////// VOODOO JÜRGENS 01.10. CULCHA CANDELA 01.10. ////// CULCHA CANDELA 03.10. JUDITH HOLOFERNES 03.10. ////// JUDITH HOLOFERNES 05.10. VON WEGEN LISBETH 05.10. ////// VON WEGEN LISBETH 08.10. DJANGO 3000 08.10. ////// DJANGO 3000 09.10. HUSKY 09.10. ////// HUSKY 10.10. SHOUT OUT LOUDS 10.10. ////// SHOUT OUT LOUDS 12.10. WE INVENTED PARIS 12.10. ////// WE INVENTED PARIS 13.10. SILVERSTEIN 13.10. ////// SILVERSTEIN 17.10. AKUA NARU 17.10. ////// AKUA NARU 29.10. LOYLE CARNER 29.10. ////// LOYLE CARNER 03.11. REBEKKA BAKKEN 03.11. ////// REBEKKA BAKKEN 05.11. GLEN HANSARD 05.11. ////// GLEN HANSARD 09.11. GOLDROGER 09.11. ////// GOLDROGER

und was macht Egers SONST noch im SOMMER? Pause! Beruhigen, runterkommen, Luft holen. Kein Bühnenprogramm, kein „Egersdörfer und Artverwandte“. In sich ruhend erarbeitet der Humorist dann sein neues Bühnenprogramm: „Ein Ding der Unmöglichkeit!“ Egers schafft‘s trotzdem bis Oktober zur Preview und Premiere. Genaueres unter www.egers.de. Er la Er n gla e nn g e n

Karten allen beKannten Karten an an allen beKannten VorVerKaufsstellen VorVerKaufsstellen und online unter WWW.e-WerK.de und online unter WWW.e-WerK.de


12

im gespräch: wolfgang haffner

foto: Cris Civitillo


13

andreas radlmaier im gespräch mit ... wolfgang haffner – musikalische kirsche auf der sahnehaube Er kommt mit Marmorkuchen von der Confiserie Neef zum Gespräch. Eine spontane Entscheidung als Beigabe zum Interview-Kaffee. Spontanität, Kurzentschlossenheit und Improvisationslust kann man Wolfgang Haffner auch sonst nicht absprechen. Mit diesen Fähigkeiten – neben einem auSSergewöhnlichen musikalischen Talent und freundlicher Zielstrebigkeit – hat sich der vielfach preisgekrönte Jazz-Schlagzeuger und Komponist in die Oberliga der internationalen Musikszene gespielt. Haffner ist Vielflieger und Vielmacher, seit geraumer Zeit wieder mit Basislager in Altdorf. Am 6. August ist er musikalischer Leiter des Open Air „Stars im Luitpoldhain“, bei dem er während der „Night of Jazz and Soul“ prominente Weggefährten wie Till Brönner, Wolfgang Niedecken und Thomas Quasthoff versammelt. Am 2. und 3. November stellt er mit eigener Band sein neues Album „Kind of Spain“ in der Tafelhalle vor. A.R.: Kannst Du Dich an den 9. August 2015 erinnern? Wolfgang Haffner: An dem Tag hatte ich einen der größten Auftritte meines Lebens. A.R.: Du spielst auf die Zuschauerkulisse bei den „Stars im Luitpoldhain“ an besagtem Abend an? Wolfgang Haffner: Nicht nur. Ich war ja auch mit den Fantastischen Vier auf Tournee bei großen Open Airs, auch mit Konstantin Wecker – durfte es also schon erleben, vor so vielen Menschen zu stehen, beziehungsweise zu sitzen. Aber wenn man von der künstlerischen Seite her federführend ist und man spürt, wie ein Konzept aufgeht und dich dabei auch noch über 40.000 Menschen auf Händen tragen – das war etwas ganz Besonderes. Das Projekt war ja mit heißer Nadel gestrickt, und wir hatten alle keine Ahnung: Wie viele Menschen kommen eigentlich? 10.000, 20.000 wären schon ein Riesenerfolg für uns gewesen. Und dann strömen sie plötzlich in den Luitpoldhain ein.

Es werden mehr und mehr. Dann diese Sternspeier vor der Bühne, diese Verzücktheit. Das war ein Moment der Glückseligkeit. A.R.: Ist das mehr als subjektive Wahrnehmung? Wolfgang Haffner: Unbedingt. Jeder, und wirklich jeder, kam an diesem Abend zu mir und sagte: „Bitte, bitte, wenn ihr das noch mal macht, lasst mich wieder dabei sein, ich sage jeden Urlaub, jeden Job dafür ab.“ Das ist schon ein geiles Gefühl. A.R.: Die Euphorie ist hörbar nicht abgeebbt. Wolfgang Haffner: Sie ist immer noch da. Was sich geändert hat: Man hat dieses Konzert im Rücken und die damit verbundene Erwartungshaltung. Ich werde wegen „Stars“ immer noch in Nürnberg auf der Straße von wildfremden Menschen angesprochen. A.R.: Ach was? Wolfgang Haffner: Ja, sie versichern mir, das war eines ihrer Highlights im Leben und dass sie sich so auf dieses Jahr freuen. Der


14

im gespräch: wolfgang haffner

foto: Cris Civitillo

Erwartungsdruck ist also da. Und damit die Frage: Wann ist so ein Abend ein Erfolg, wann ist er ein Misserfolg? Macht man ihn an Zahlen fest? Musikalisch setzen wir, glaube ich, sogar noch eins drauf. Ich konzentriere mich immer auf das Bestmögliche. A.R.: Wie gehst Du also ran an so eine Fortsetzung? Wolfgang Haffner: Erstens: Man darf sich nicht wiederholen. Sicher, wir werden das Rad nicht neu erfinden, der Rahmen ist ja in gewisser Weise gesetzt: Wir haben Gäste und eine Big Band und Songs, die durch die Auswahl der Gäste gesetzt sind. Aber wir wissen durch das letzte Mal, wo man an der Dramaturgie ansetzen kann. Wie kann man die Musiker mehr zusammenbringen, Schnittmengen kreieren? Wie wird das Opening, was wird das Finale? Da sind wir seit Wochen am Überlegen. Dieses Tuning ist äußerst spannend. Und ich unterstelle mal, dass vieles noch runder wird. Das letzte Mal haben wir zum Beispiel mit zwei Solisten erst bei extremer Hitze nachmittags auf der Bühne geprobt. Und jeder saß auf der Stuhlkante. A.R.: Die Solisten-Auswahl 2017 ist richtig verwegen: Till Brönner, der für Smooth-Jazz steht, Wolfgang Niedecken als Kölsche Rock-Markierung, Thomas Quasthoff als Klassik-Superstar, Stefanie Heinzmann als schillernde Soul-Figur. Für Spartendenker ist das ziemlich verwirrend. Wolfgang Haffner: Das ist doch wunderbar, oder? Wenn man fünf Leute fragt, wird man fünf unterschiedliche Konstellationen haben. Der eine will einen Rapper dabei haben, der andere einen HipHopper, der dritte gar nichts, der vierte will nur Rock. Ich finde die Reibung viel interessanter. Till Brönner hat auf den ersten Blick mit Wolfgang Niedecken wenig zu tun. Aber Brönner hat zum Beispiel auch jetzt auf den letzten Alben von Udo Lindenberg gespielt. Brönner kommt wie Niedecken aus dem Rheinland, beide sind gestandene, große Musiker, die aufeinander eingehen werden. A.R.: Kernidee von „Stars“ ist ja, dass der Gastgeber Bühnenbegleiter, auch Freunde, einlädt. Sind Künstlerfreunde wahre Freunde?


15

Wolfgang Haffner: Es gibt welche. A.R.: Auf der Bühne sind doch alle Freunde … Wolfgang Haffner: Da kann ich schon unterscheiden. Und ein Quasthoff zum Beispiel hat ein Konzert wie „Stars“ auch nicht nötig. Wenn ich eine Anfrage für ein großes Konzert bekomme und weiß, dass das eine blöde Band ist, würde ich auch nicht hingehen. Wir hegen zumindest große Sympathien füreinander. Und man will an etwas Besonderem teilhaben. Das hat sich national auch herumgesprochen. Das Format erscheint ja zunächst mal nicht neu, aber als Ganzes entwickelt das Konzept eine erstaunliche Eigendynamik. A.R.: Künstler treibt immer wieder die Sorge um, in naher Zukunft nicht mehr im Geschäft zu sein. Kennst Du solche Sorgen? Wolfgang Haffner: Hatte ich einmal. Das war 2000, da kam ich nach acht Monaten Tournee zurück, im Dezember, nach 280 Tagen unterwegs auf der ganzen Welt, und hatte völlig vergessen, dass im kommenden Halbjahr nichts anstand. Ich hatte mich auch nicht darum gekümmert, weil ich nur mit den laufenden Konzertreisen beschäftigt war. Am Ende standen fünf Monate ohne Konzerte. Das war kurz bevor ich meine eigene Band gründete. A.R.: Dein Arbeitspensum ist bei Musikerkollegen gefürchtet. Weißt Du das? Wolfgang Haffner: Nee, aber ich kann‘s mir vorstellen, dass andere nicht das Tempo haben. Ich mache aber insgesamt weniger, habe mein Studio aufgegeben und konzentriere mich mehr auf‘s LiveSpielen. Und da sind es 2017 vielleicht 80 Konzerte, lass es 100 sein. Und ich sage Anfragen ab. A.R.: Du kannst Nein sagen? Wolfgang Haffner: Und wie! Das habe ich gelernt. Konnte ich früher gar nicht. A.R.: Du bist immer noch Dein eigener Manager, oder? Wolfgang Haffner: Ja, aber ich habe Leute um mich herum, die ich als Projektleiter hinzuziehe.

Projektbüro im Kulturreferat

STADT(VER)FÜHRUNGEN

1 Wochenende | 800 Routen | 8 Euro

Beginn Vorverkauf:

17. Juli

Vorverkauf der Türmchen:

Kultur Information Königstraße 93 90402 Nürnberg Tel. 09 11 / 2 31-40 00

Förderer:


16

gespräch:wolfgang wolfganghaffner haffner im gespräch:

foto: Cris Civitillo

A.R.: Du willst immer die Kontrolle? Wolfgang Haffner: Mehr denn je. Ich habe gemerkt: Man muss alles selber machen. Ich investiere in mich selbst. A.R.: Misstrauisch? Wolfgang Haffner: Nein, ich misstraue Leuten, die ihre Aufgaben nicht korrekt erledigen, die für sich selber arbeiten, aber nicht für den Anderen. Und ich mag Schludrigkeit nicht. Das kann ich nicht ausstehen! A.R.: Selbermachen als Selbsterkenntnis. Hast du etwas falsch gemacht in Deinem Leben? Wolfgang Haffner: Musikalisch gar nichts. Wie weit kann ein Bub‘ aus Wunsiedel kommen, der in einigen der größten Tonstudios der Welt war, mit einigen der größten Musiker spielen durfte. Dass ich jetzt weniger mit anderen spiele, ist eine klare Entscheidung: Ich will mein eigener Herr sein. Natürlich war die letzte Tournee mit Al Jarreau klasse. Aber ich bekomme viele solcher Angebote. A.R.: Welches Verhältnis hast Du zu Flugzeugen? Wolfgang Haffner: Ein sehr gutes. Nachdem ich im Flugzeug schlecht schlafe, lässt sich da Vieles erledigen und Neues, auch Musik andenken. A.R.: Wo bist Du zuhause? Wolfgang Haffner: In der Welt. Die Wurzeln sind eindeutig in Franken. A.R.: Wäre das Wohnmodell von Udo Lindenberg – also ein Leben im Hotel – etwas für Dich? Wolfgang Haffner: Wenn die Hotelsuite so eingerichtet ist, wie ich das will, dann ja. Aber dann kann ich mir auch eine Wohnung einrichten. Das Hotel passt zu Udo, ich bin schon eher bodenständig. A.R.: Du hast das Basislager wieder in Franken, in Altdorf, hast also den Hauptwohnsitz Ibiza aufgegeben. Warum das? Wolfgang Haffner: Ich habe es einfach umgedreht: Bislang war ich mit Sack und Pack auf Ibiza, jetzt ist es anders herum. A.R.: Also Wintersonne auf Ibiza, Sommer in Franken? Wolfgang Haffner: Genau.


Hauptsponsoren

VR-Bank

Erlangen – Höchstadt – Herzogenaurach eG

29.06.– 06.08 Schlossplatz Erlangen täglich 11-22 Uhr, Sa. 11-23 Uhr

VR-Bank Erlangen – Höchstadt – Herzogenaurach eG

Unsere Partner

A.R.: Und warum wieder Nürnberg? Wolfgang Haffner: Ich habe kurzzeitig überlegt, nach Berlin zu gehen, wo mir eine Professur angeboten wurde, habe mich aber darauf besonnen, was ich will. Ich habe meine Freunde hier, meine Bekannten. Das ist einfach Heimat hier. A.R. Du hast Dich vom Hausstand nahezu befreit. Warum das? Wolfgang Haffner: Ich hatte auf Ibiza eine bemerkenswerte Begegnung mit dem Jazzpianisten Joachim Kühn, der mir erzählte, dass er zwei Koffer besitze: Einen für Musik und Bücher, einen für Kleider. Das empfand ich als nachahmenswertes Modell. Das habe ich übernommen. Es ist ein wahnsinnig befreiendes Gefühl. A.R.: Das neue Album „Kind of Spain“ könnte eine Hommage an die bisherige Wahlheimat Ibiza sein. Wolfgang Haffner: Jedes Album ist ein Zeitabschnitt. Und „Kind of Spain“ fasst den Stand Januar 2017 zusammen. Da ist alles drin, was mich ausmacht. Nicht kalkuliert, das kommt einfach so raus. Die Themen sind dieses Mal eben spanischer Natur. Es ist ganz viel Platz in der Musik. Ich habe ein Rezept erneut angewandt: Eine Nummer halb so schnell zu machen. Folglich haben wir „Spain“ als Ballade gemacht. Den Zuhörer einfach mitnehmen auf die Welle. Es ist auch wichtig, das Album von vorne bis hinten zu hören. Mein Bestreben ist mehr und mehr – auch im Alltag – , den Fluss des Lebens abzubilden. A.R.: Du warst beim Hamburger Elb-Jazz-Festival als Moderator im Einsatz. Wie kam’s denn dazu? Wolfgang Haffner: Meine Agentur, Karsten Jahnke, organisiert das ElbJazz. Und sie wollte nach ihrer Aussage noch einen namhaften Musiker als Moderator (vermutlich haben sie keinen anderen bekommen). A.R.: Hast Du das schon mal gemacht? Wolfgang Haffner: Bei eigenen Konzerten halt. A.R.: Machst du das gerne? Wolfgang Haffner: Sehr, sehr gerne mittlerweile. Moderieren ist eine gute Schule.

ReiseService

www.schlossstrand.de – www.facebook.com/schlossstrand


18

im gespräch: wolfgang haffner

A.R.: Wir beide haben in den letzten 30 Jahren schon viele gemeinsame Interviews geführt. Gibt Dir das noch was? Wolfgang Haffner: Was? A.R.: Dich mit mir über den Stand der Dinge und Musik zu unterhalten. Wolfgang Haffner: Durchaus. Was soll ich jetzt auch anderes antworten. Nee, Quatsch, du schaffst es immer wieder, Fragen anders zu stellen, das finde ich interessant und inspiriert mich bei meinen Antworten. A.R.: Mehr „Fishing for compliments“ geht echt nicht, oder? Nochmals zu unserer üblichen Rollenverteilung: Ich frage, Du antwortest. Drehen wir das Ganze doch mal um: Was wolltest Du denn mich schon immer mal fragen? Wolfgang Haffner: Wie Du auf die Idee mit „Stars im Luitpoldhain“ gekommen bist? A.R.: Auch eine gute Frage. Wolfgang Haffner: Die ich nie beantworten konnte. A.R.: Grundsätzlich glaube ich ja schon, dass Nürnbergs Kulturszene unterschätzt wird. Das Licht und der Scheffel, Du weißt schon. Dabei sind gerade auch im Jazzsektor die Qualitäten und Karriereradien höchst beachtlich. Da fand ich den Gedanken reizvoll, einen in Franken verwurzelten Musiker, der nachweislich in der Welt unterwegs ist und einen offenen Horizont hat, als Zeremonienmeister ins Zentrum eines Abends und einer Konzeption zu stellen. Am besten Konzertabende, bei denen sich Stilgrenzen etwas aufheben, wo sich Jazz, Pop und Soul, vielleicht auch mal Klassik und Elektronik umarmen dürfen. Und damit war „Stars im Luitpoldhain“ als sinnvolle – wie ich finde – Ergänzung zum Klassik Open Air geboren.

foto: Cris Civitillo

fotos: cris civitillo


B u n d e s t a g s w a h l a m 24. S e p t e m b e r 2 0 1 7

FÜR CURT: Andreas Radlmaier Andreas verantwortet u.a. das Bardentreffen, Klassik Open Air, Stars im Luitpoldhain ... Als Leiter des Projektbüros im Nürnberger Kulturreferat ist Andreas verantwortlich für o.g. Festivals, sowie für die Entwicklung neuer Formate wie Silvestival, Nürnberg spielt Wagner und Criminale – Formate, die curt journalistisch begleitet. Andreas ist seit über 30 Jahren in und für die Kulturszene tätig. Studium der Altphilologie, Englisch, Geschichte. Bis 2010 in verantwortlicher Position in der Kulturredaktion der Abendzeitung Nürnberg. 2003: Kulturpreis der Stadt Nürnberg für kulturjournalistische Arbeit und Mitarbeit an zahlreichen Publikationen.

MEINE PARTEI ERGREIFEN.

Wenn nur die Anderen wählen, wird das nichts Gescheites. Brexit, Trump – sowas kommt zum Beispiel dabei raus. Was willst du? Kreuz es an. Für deine Generation.

24. E i ne Ini ti ati v e v o n:

Kreisjugendring Nürnberg-Stadt www.kjr-nuernberg.de

facebook.com/ MeineParteiErgreifen

zur.gestaltung Photocase / time.

wolfgang haffner Er ist einer der prominentesten Musiker Frankens und gilt als „Deutschlands coolster Schlagzeuger“ (ARD). Am 5. August ist er das dritte Mal seit 2011 Gastgeber bei „Stars im Luitpoldhain“, dieses Mal unter dem Motto „A Night of Jazz and Soul“. In Wunsiedel als Sohn eines Kirchenmusikdirektors geboren, wuchs er in Mittelfranken auf und war schon als Teenager Profimusiker. In seiner fast 35-jährigen Karriere spielte er mit der Crème de la Crème der bekanntesten Jazzmusiker, u.a. war er 2016 noch mit Al Jarreau auf Europatour. Obwohl im Jazz verortet, sind ihm Schubladen völlig fremd. Deshalb gehören Die Fantastischen Vier und die No Angels genauso zu den Künstlern, mit denen er spielte, wie Gitarren-Gigant Pat Metheny, Hildegard Knef, Klaus Doldinger, Nightmares on Wax und Klassik-Star Thomas Quasthoff. Mit seinem offenen Verhältnis zu Pop, Rock und Electro ist er nicht nur immer hervorragend gefahren, sondern auch Nürnbergs führender Drum-Experte, der neben vielen anderen Preisen auch 2014 den Großen Preis der Stadt Nürnberg erhielt. Haffner spielte hunderte von Studioalben ein, Tourneen führten ihn mehrfach um die ganze Welt, er ist als Komponist, Bandleader und Produzent im Einsatz. Seinen Hauptwohnsitz hat er mittlerweile wieder von Ibiza nach Altdorf verlegt.


20 Kreative Abschlussarbeiten

01


21

die Werkschau der Designabsolventen Es riecht nach FErtig In der Fakultät Design der TH Nürnberg: am 21. Juli Ab 19 Uhr zeigt man die Werkschau mit den Abschlussarbeiten aus den Bereichen Cast, CGI, Film & Animation, Fotografie, Illustration, Interaktionsdesign, Grafikdesign, Raum- & EventDesign, Typografie und Verbale Kommunikation. Alles klar, wir sind dabei. Glückwunsch! Mit 90° und einem rechten Winkel will man es hier nicht recht machen. Auch nicht mit der Winkelhalbierenden von 45°, denn sie machen keine halben Sachen und es steht auch nicht mit 180° alles Kopf, sondern es wird besonders heiß mit dem Titel „ 23,4° Werkschau“. Bei der öffentlichen Vernissage in der Wassertorstraße 10 steht am 21. Juli ab 19 Uhr alles im Zenith und dreht sich rund um die Abschlussarbeiten der DesignstudentInnen, welche auch gerne mit den geneigten Besuchern über ihre Werke plaudern. Direkt im Anschluss geht es ab 23 Uhr zur Aftershowparty in den Club Stereo (Eintritt 4,-) und spätestens dort an der Bar werden wir sehen, was der goldene Schnitt in echt bedeutet. Anlässlich der kommenden Werkschau der Designabsolventen hat sich einmal mehr und schon traditionell das kreative Triumvirat aus Bloom, den Absolventen selbst und curt zusammengefunden, um vorab einige Repräsentanten der Ausstellung zu zeigen, den abgehenden Designern zu gratulieren und Euch einen Besuch der Ausstellung und die dazugehöriger Feier wärmstens zu empfehlen! Die Abschlussarbeiten sind auch am Samstag, 22.07., von 10 bis 13 Uhr, sowie am Montag, 24.07., und Dienstag, 25.07., jeweils von 10 bis 18 Uhr zu sehen.

02


22 Kreative Abschlussarbeiten

03

04

06

05

06 07


23

08

09


24 Kreative Abschlussarbeiten

12

10

11 01 sascha salender: Onsight / vr-climbing experience 02 Anselm Franke: ich schwöre / comicreihe 03 andreas iordache: dunkles rumänien / buch 04 oleg mints: farnblüte. die zauberhafte welt der ukrainischen märchen /

Raum- & Eventdesign

05 Lea Schumm: hell delivery service / animierter webcomic 06 sebastian lock: zwetschen oder pflaumen / Buch, ausstellungs

konzept, prints, fotografie

07 anabelle thorausch: juxx / short-comic-heft 08 max müller: 3D-Druck in der medizintechnik / 3d-prints 09 regina reichert: altai / Buch, fotografie 10 thea leyendecker: decode nature design framework / gestaltungsystem, prints, animation 11 susanna steinberg: jetzt wird alles rund - berichte aus 10 schwanger schaften / Buch 12 Niklas Ondra und Christiane flierl: hartmann und koppe / film Als Förderer von Kultur & Kreativität unterstützt die Werbeagentur Bloom auch dieses Jahr wieder die Werkschau der Designabsolventen. Diese dokumentiert nicht nur das Schaffen des 12

kreativen Nachwuchses, sondern ist zugleich auch Kontaktbörse. Jobs: kontakt@bloomproject.de


KREATIVSCHRAUBER www.bloomproject.de

Glückwunsch an alle Kreativschrauber, Pixeldompteure und Webjunkies. Was Ihr geleistet habt – große Klasse! Für alle anderen gilt: Erfahrungen sammeln, Horizont erweitern, Praxisluft schnuppern. Am besten im Rahmen eines bezahlten Praktikums bei uns im Bereich Werbung/Kommunikation. Interesse? Dann Bewerbung an kontakt@bloomproject.de


26 Kurz berichtet

Neu, anders, schön & wichtig Neues, Gutes und Schönes aus der welt des Konsums und der mannigfachen Freizeitgestaltung ... Bitteschön!

NEU: Floris van Bommel Wenn eine niederländische Schuhmanufaktur neben Hamburg, Düsseldorf und Köln auch Nürnberg zum Fashion-Hotspot erklärt und gegen den allgemeinen Online-Trend hier einen von nur vier Brand Stores eröffnet, ist das ein starkes Signal für den Einzelhandel in der Innenstadt und alle anderen Gegentrendsetter. Am Ludwigsplatz eröffnet am Freitag, den 14. Juli der Brandstore von Floris Van Bommel mit einem Schuh, der die Nürnberger Skyline auf der Ferse trägt, zum Einstand. Und das in Zeiten, in denen es heißt, die Innenstädte würden verweisen. Das finden die Van Bommels nicht. „Nürnberg ist für den umliegenden Großraum eine echte Shopping-Destination. Die City ist konzentriert und kompakt“, erklärt Commercial Director Pepijn van Bommel. „High-End und Mainstream sind in der Innenstadt ebenso vertreten wie gute Mono-Brand-Stores. Wir fühlen uns hier bestens aufgehoben und sehr wohl.“ Van Bommel? Das war doch mal der Mann für‘s Grobe seinerzeit bei den „weißen Ballerinas“ vom FCB, der dem Gegner mit seinen Tretern gerne mal vor‘s Schienbein getreten hat. Damit und mit ihm haben die

Neu-Nürnberger aber so gar nichts zu tun. Die Van Bommels sind seit 1734 im Shoe Biz zuhause, ihre schicken Treter sind zu schön zum Treten. Zu sehen ist das im neuen Store am Ludwigsplatz auf 115 m² in der Produktrange von Damen- und Herrenschuhen, vom klassischen Lederschuh bis zum sportlichen Leinenschuh, Sneaker oder dem hochhackigen Einstollenschuh für Frauen. Wie stolz die Familie des Designers Floris van Bommel auf ihre Tradition ist, sieht man im Stammbaum der Familie, der sich in kupfernen, in den Boden eingelassenen Fußstapfen durch die neun Generationen und den Laden schlängelt. Im boutiqueartigen Ambiente mit Betonböden, schlichten Kabinettschränken und Hängelampen aus Kupfer finden sich neben Fußstapfen und Schuhen auch Taschen und Gürtel der Marke. Floris van Bommel Brand Store. Ludwigsplatz 7, Nbg. de.florisvanbommel.com Ach ja: curt verlost die NBG SKYLINE EDITION.

GostnerSommerTheaterfest Zum Saisonabschluss und vor der Sommerpause stellt das Gostner Hoftheater am Samstag, den 15. Juli, ab 20 Uhr nochmal

sein SommerTheaterFest für Freunde, Förderer, Mitglieder und Künstler auf die Beine, die Bühne, in den Hof und auf die Straße. Die Nürnberger Künstler Budde Thiem, Michael Ziegler und sein Kindl, Helwig Arenz, Hilde Pohl und Yogo Pausch, Vicky Pohl, Justus Böhm, Lena und Vadim Samarsky, Springwater, Klaus Brandl, Norbert Gabla, Jan „The Black Elephant Band“ Bratenstein, der Stadtteiljugendclub GostAct, der Griechische Kunstclub e.V., der Johann-Daniel-PreißlerTheaterjugendclub, der Gostner Theaterjugendclub und das „Bilder von uns“-Ensemble treten unentgeltlich mit Kurzbeiträgen auf. Ein wenig Incentive an diesem Abend mit Theater, Kunst, Musik, Spielen, Köstlichkeiten vom Grill und exotischen Cocktails darf es trotzdem sein, denn schließlich braucht Kultur Förderung: Der Spielplan 2017/18 wird vorgestellt und die neuen ABOs dafür. Wer will und kann, könnte dann auch gleich Fördermitglied werden. Auch gut. Der Eintritt ist frei. Spenden ist natürlich erlaubt. Termin: Samstag, 15. Juli, Beginn 20 Uhr. Gostner Hoftheater e.v., Austraße 70, Nbg. gostner.de

PARKLESUNGEN FÜRTH


27

Nürnberg Skyline Edition

BRANDSTORE NÜRNBERG - Ludwigsplatz 7 - Eröffnung 14. Juli 2017


28 Kurz berichtet

In Fürth nimmt das (Vor-)Lesen an ungewöhnlichen Stellen einfach kein Ende. Bei den Parklesungen treffen sich die Lesefreunde an vier Tagen um 19:45 Uhr am Fontänenbrunnen im Stadtpark, um dann ab 20 Uhr unter den Bäumen, inmitten von Rosenbeeten oder Weiherufern auf mitgebrachten Sitzmöbeln oder Decken und Picknick-Körben den Lesungen verschiedener Autoren zu lauschen. Zum Auftakt am Freitag, den 14. Juli, liest der Nürnberger Schriftsteller Elmar Tannert Satzteile aus seinem neuesten Roman „Ein Satz an Herrn Müller“ – ein Roman, der aus einem einzigen Satz besteht. Am Sonntag, 16. Juli, baut die Schwabacher Historikerin und Erfolgsautorin Sabine Weigand mit ihrem spannenden Mittelalterroman „Die silberne Burg“ leserlich in den Stadtpark. Ihr folgen der Initiator der Parklesungen Ewald Arenz und Schauspielerin Christin Wehner mit einem literarisch-dramatischem Programm am 18. Juli, ehe am 20. Juli der Dichter Helmut Haberkamm mit seinem Erstlingsroman „Kaffeehaus im Aischgrund“ den Deckel auf die diesjährigen Parklesungen macht. Der Eintritt ist an allen Abenden frei. Bei schlechtem Wetter finden die Lesungen unter dem Terrassendach des Stadtparkcafés statt, wie angenehm. Stadtpark Fürth. Engelhardtstr., Fürth.

Reichswaldfest

Der Bund Naturschutz Bayern e.V. und zahlreiche andere Vereine und Institutionen laden am dritten Juli-Wochenende zum Reichswaldfest in den Nürnberger Schmausenbuck. Bevor der BN-Vorsitzende Prof. Hubert Weiger und der Nürnberger Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly am Samstag, 15. Juli, um 15 Uhr ihre Festvorträge halten, wird bereits ab 13 Uhr unter den alten Eichen beim Aussichtsturm mit Baumklettern, Sensendengeln, GPS-Schnitzeljagd, Kinderaktionen, Vorträgen und Infoständen viel geboten. Naturfreunde, die von Markus Ganserer, MdL, Hauptnaturschutzwart des Fränkischen Albvereins, geführt von Moosbach über Birnthon entlang des Fischbachs zum Schmausenbuck wandern wollen, sollten sich bereits um 9 Uhr am S-Bahnhof in Moosbach einfinden. Am Sonntag ab 12 Uhr plaudern nach oder noch beim Weißwurstfrühstück (ab 11 Uhr) Biobauern, Imker und Mitarbeiter des BN über die aktuellen Themen des Naturschutzes in einer Talkrunde, moderiert von Comedian, Artist und Alphornspieler Schorsch Bross. Für die Livemusik am Samstag steht Gitarrist Wolfgang Bodenschatz auf der Bühne. Sonntag übernehmen Andre Engelbrecht and Friends mit Blues, Folk, Irish Folk, Rock und Soul. Das kulinarische Angebot mit Essen und Trinken ist natürlich bio! Termin: Sa 15.07., 13-19 Uhr, und So 16.07., 10-18 Uhr. Reichswaldfest. Am Aussichtsturm

Schmausenbuck oberhalb des Nürnberger Tiergartens. reichswaldfest.de

VAG Ferienticket In den Sommerferien können sich Schüler, Azubis und Studenten für 32,20 Euro das FerienTicket der VGN besorgen und damit vom 29. Juli bis 11. September täglich werktags ab 9 Uhr und am Wochenende ohne zeitliche Beschränkung verbundweit mit allen Verkehrsmitteln im Verbundgebiet oder – anders ausgedrückt – in ca. 20% Bayerns herumfahren. Für Erlangen ist eine lokale Variante für 15,90 Euro zu haben. Bei einmaligen Ausflügen empfiehlt sich auch das TagesTicket für 5,10 Euro. Achtung: Ab 15 Jahren benötigt man als Nachweis auch den kostenlos erhältlichen Verbundpass für Schüler, Studenten und Azubis. Mehr Infos und sämtliche Optionen unter vgn.de/ferienticket.

stadt(ver)FührungeN Vom 22. bis 24. September wird wieder fleißig und vielfältig beim dreitägigen Führungsmarathon durch Nürnberg und Fürth geführt und erklärt. In diesem Jahr ist das Motto „Zeichen und Wunder“. Die erste Verführung des Jahres ist der wunderbare Bird Berlin als Kampagnenmotiv und verführerischer Amor. Aktive Verführer, die selbst eine Tour anbieten wollen, können sich noch online mit ihrem Vorschlag auf der Verführer-Website anmel-


DER GENUSSFACHHÄNDLER den. Als Geführter ist man wieder mit einem der bekannten Türmchen-Tickets an allen Orten dabei, was zu Schaffen wiederum auch ein Wunder wäre bei über 400 Terminen und Führungen. Für nur 8,- Euro im Vorverkauf erhält man ein solches Wundertürmchen. Ab Mitte Juli sind bereits die „Zeichen und Wunder“ an den gängigen Vorverkaufsstellen zu sehen bzw. zu erwerben. Mitmachen! stadtverfuehrungen.nuernberg.de

Die Europa-Caricade Vor 60 Jahren blitzte zum ersten Mal die Idee eines vereinten Europas auf. „Nie wieder Krieg in Europa!“ war das Motto der Herren Altiero Spinelli, Jean Monnet, Robert Schuman, Charles de Gaulle oder Konrad Adenauer. Der großen Euphorie um die Unterzeichnung der Römischen Verträge mit den zersägten Schlagbäumen an der deutsch-französischen Grenze folgte jedoch in den nächsten sechs Jahrzehnten bald der Frust über Brüsseler Bürokratismen, nationale Egoismen und wirtschaftliche Interessen fern der Bürgerinnen und Bürger. Zahlreiche Karikaturisten haben Höhen und Tiefen des europäischen Einigungsprozesses in diesen 60 Jahren mit spitzer Feder aufgespießt und frech, kritisch, ironisch und satirisch auf den Punkt gebracht. Noch bis zum 30. Juli zeigt das Museum Industriekultur in Kooperation mit dem Europabüro ausgewählte Beispiele von 1957 bis heute in

der Wanderausstellung „Die Europa-Caricade. 60 Jahre Europa in der Karikatur“. Spitz(e)! Museum Industriekultur. Äußere Sulzbacher Str. 62, Nbg. museum-industriekultur.de

Nightmarket #32/#33 Trödelende Badenixen müssen auch im Sommer nicht auf den Sonnenbrand verzichten, denn auch im Juli und August startet der Nightmarket im Parks wie immer erst in den Abendstunden. Gerade richtig nach einschläfernden 10km Kraulen und ermüdenden dreifachen Salti vom 10er, erwartet die Besucher am Abend ein erfrischendes Angebot aus Kleidung, Schuhen, Taschen, Schmuck, Fotoapparaten, Wohnaccessoires und Gedöns. Wenn‘s beim hitzigen Stöbern dann doch gewohnt etwas länger dauert, gibt es zur Stärkung wieder Original Thai Street Food, mit thailändischen Spezialitäten, zubereitet in der Live-Küche. Bis 24 Uhr darf gehandelt und gekauft werden. Danach geht‘s weiter mit Party und Musik vom Plattenteller. Termin #32: Freitag, 14. Juli. Termin #33: Freitag, 11. August. Jeweils ab 18 Uhr. Eintritt 1 Euro. Parks. Berliner Platz 9, parks-nuernberg.de

SEIFENKISTENrennen 2017 Am Sonntag, den 17. September, stürzen sich wieder todesmutige Männer und Frauen in aufregenden Rennseifenkisten den Schmausenbuckabhang hinunter auf der Jagd nach

Sommerlich genießen:

Vermut BCN (Barcelona) ––

Rosé Port

Sc hwegtr! angesa

Weinmarkt 14, 90403 Nürnberg Tel. 0911 20 29 132 delikatessen-nuernberg.de


30 Kurz berichtet

Ruhm und Ehre beim 9. Nürnberger Seifenkistenrennen. Für die optimale Vorbereitung sollten sich interessierte Rennstallbesitzer bereits jetzt eine Lizenz sichern und anmelden. Bis dahin sollten die MechanikerInnen ordentlich was an die Kisten schweißen und flexen, FahrerInnen ein paar Kilos auf die Bikini-Figur für den besseren Hangabtrieb packen und Grid-Girls die Bikini-Figur möglichst behalten. curt hat höchstprofessionell alles am Start: die aufrichtigste Medienpartnerschaft, einen HighTech-Rennstall, einige LowTech-Fahrer mit flotter Bikini-Figur und Grid-Girls mit sportlichen Six-Packs. Und, gegen alle Traditionen: curt mit gepimpten Boliden, großen Ambitionen und somit Titelaspirant! Alle aktuellen Infos zum Rennen am 17.09. unter seifenkistenrennen-nbg.de.

Sommer-Fingerhood Wie wäre es denn mal mit einem PapierBikini, ein Brusthaar-Toupet aus Bio-Wolle oder mit Strasssteinen besetzten Schwimmfügeln? Auch im Sommer gibt es hilfreiche Fingerzeige auf allerlei Nützliches und Schönes aus dem DIY-Bereich von den Fingerhüten aus der Neighbourhood. Am Sonntag, den 30. Juli, präsentieren im neuen Innenhof des Erlanger E-Werks rund 30 Aussteller von 12 bis 18 Uhr Handgemachtes wie Taschen, Textilien aller Art, Kleidung für Groß und Klein, Papeterie, Schmuck, Deko, Kunst oder

Accessoires. Für‘s leibliche Wohl werden Kaffee, Kuchen und Grillwaren nebst Musik serviert. Bei schlechtem Wetter findet der Markt im Saal statt. Der Eintritt ist frei. E-WERK. Fuchsenwiese 1, Erlangen. e-werk.de

Bio Erleben Zwischen smarten Sandkasten im Mai und bulligen Erdhügeln im September präsentiert sich der Nürnberger Hauptmarkt beim Großevent vom 21. bis 23. Juli nachhaltig und natürlich: Auf dem Messemarkt Bio Erleben wollen sich 40.000 BesucherInnen von einem biologisch-ökologischem Leben überzeugen lassen. An Infoständen, Schlemmerbuden und Marktständen finden die BesucherInnen alles, was das naturverbundene, faire Herz begehrt von Bio-Lebensmitteln, Bio-Essen, Bio-Wein bis zur Naturkosmetik, Öko-Mode, Öko-Textilien und weiteren Naturprodukten. Fürs Rahmenprogramm hat die BioMetropole Nürnberg wieder ein grünes Päckchen aus Musik, Kabarett, Modenschau und Gesprächsrunden rund um die Themen Bio, FairTrade und Nachhaltigkeit geschnürt. Nachwuchs-Ökologen können ebenfalls „BioErleben“ und im großen Kinderprogramm ihr Geschick beim Backen, Basteln, Melken, Streicheln, Schleudern, Hüpfen und mehr zeigen. Infos: nuernberg.de/internet/bioerleben.

Nürnberger Sommer-, Stadtteil-,

StraSSenfestE-RESTe! Am Freitag, den 7. Juli, feiert die Musikschule Nürnberg Sommerfest von 16 bis 23 Uhr im Musikschulschlösschen (Ziegenstr. 12, Nbg). Am Samstag, 8. Juli, laden die Vereine und Gruppen aus dem Gemeinschaftshaus Langwasser und Krakau ab 14 Uhr in den großen Garten rund um das Gemeinschaftshaus Glogauer Str. 50 , Nbg) zu fränkischen und internationalen Leckereien, kalt und heiß, süß und würzig, Kreativem und Anregendem für Jung und Alt. Der Kunstverein veranstaltet am 8. Juli im Z-Bau-Biergarten (Frankenstr. 200, Nbg) das legendäre KV-Straßenfest mit Akne Kid Joe (Punk Rock), Fishcreek Cowboy (Stoner Rock), Nirutok (melodiös kakophoner Rock), Shitty Life (HC Punk) und T-Killas (Ska Punk). Das Straßenfest beginnt um 14 Uhr, die Musik spielt ab 17 Uhr auf. Und das, wie schön, bei freiem Eintritt. Am Samstag, 15. Juli, steigt von 13:30 bis 22 Uhr auf der Wiese an der Karl-Roich-Straße das Stadtteilfest in der Nürnberger Gartenstadt mit Informationen, Angeboten zum Mitmachen, vielen Köstlichkeiten zum Schlemmen und einem bunten Bühnenprogramm mit viel Tanz und Musik. Ab 20 Uhr laden die Los Blanquitos mit heißen Salsa-Rhythmen zum Tanz ein. Am selben Tag steppt auch der Bär beim Bärenbrunnenfest am Nürnberger Platnersberg


(15.07., 15-22 Uhr). Am Samstag, 22. Juli, sorgt das 36. Stadtteilfest Eibach/Röthenbach von 14 bis 22 Uhr für Musik und Spaß, Information und Unterhaltung auf der Röthenbacher Hauptstraße, Nbg. Neben Mitmachaktionen, Kinderschminken, Tombola, Musik- und Tanzdarbietungen spielt am Abend die Rock-/Country-Band The Fancy Jewels. Im Nürnberger Stadtgarten (Quelle-Parkplatz, Wandererstr. 44, Nbg) feiern die Stadtgärtner von 13 bis 18 Uhr ihr Sommerfest, ebenfalls am Samstag, den 22. Juli. Weitere Infos unter kuf-kultur.nuernberg.de.

Grüne Nacht Was dem Nürnberger seine Blaue Nacht ist, ist dem Fürther seit letztem Jahr die Grüne Nacht am Grünen Markt, dem ehemaligen Gemüsemarkt in der Fürther Altstadt. Anwohner, Gastronomen, Gewerbetreibende und Künstler am Grünen Markt haben im Sommer 2015 den Kulturverein Grüner Markt e.V. gegründet und machten letztes Jahr den Tag zur Grünen Nacht. Denn Fürth wäre nicht Fürth und die Gustavstraße nicht um die Ecke, wenn sich nicht ein Anwohner beim Anblick der Plakate postwendend beim Fürther Ordnungsamt beschwert hätte und die Feierei mit Livemusik und seine Außengrenzen auf 21 Uhr, also noch vor Sonnenuntergang, zurückgestutzt hätte. Unter der Schirmherr-

schaft der Kulturreferentin der Stadt Fürth, Frau Elisabeth Reichert, und zugesicherter fraktionsübergreifender Unterstützung des Stadtrates ist die zweite Grüne Nacht am 22. Juli wieder bis 22 Uhr angekündigt. Vielleicht klappt es also im zweiten Anlauf mit einer teilweisen Grünen Nacht. Dafür stehen ab 14 Uhr nonstop und for free die Terry Lee Burns Band, das Eyafjallaökull Orchester, Bernd Rudloff & Friends, Guy Palumbo & Friend, die Busking Bastards, Hülya Kandemier, Depponie und weitere Gäste auf der Bühne. Wenn es gut läuft, dauert die Open-Air-Feierei mit Musik, regionalen Spezialitäten und regionalem Bier bis 22 Uhr. So oder so geht die grüne Aftershow-Party nach dem Open-Air-Zapfenstreich auf dem Grünen Markt in den Kneipen rund um den Markt weiter. Mehr Infos unter gruenermarktev-fuerth.de.

20. Fürth Festival Von Freitag, 7. Juli, bis Sonntag, 9. Juli, findet wieder an sechs Hotspots samt Peripherie in der Fürther Innenstadt das Fürth Festival statt. Beim Comedy Festival an der Fürther Freiheit, gehostet von der Comödie Fürth, wird bei Schenkelklopfern und großer Musik nicht nur gelauscht und gelacht, sondern am Sonntag beim Open-Air-Gottesdienst auch der Reformation gedacht. Südländisch heiß geht es am Hallplatz beim Rumba-SalsaSamba-Fest her. Eher bunt gemischt ist das


32 Kurz berichtet

Musikangebot am Königsplatz vom Gospelchor In His Name über rapful Soul der Neuen Wort Ordnung, die Niederbayerin Karin Rabhansl bis zum Hip-Hopper Real Talk. Ähnlich bunt ist die Musikauswahl beim Altstadtfestival am Kirchenplatz St. Michael mit Jules, der Kapelle Petra u.a. Erwähnenswert: Get Together, eine Band schulpflichtiger Flüchtlinge und Migranten der Berufsschule 5. Ein etwas härterer Gang wird am Grünen Markt beim Vision of Rock Festival mit ZZ Top Rivial, Kiss Forever und ähnlich rockigen Bands eingelegt. Betreut vom Jugendkulturmanagement con-action ist die Ausrichtung im Lindenhain mit Hip-Hop oder Punk entsprechend etwas jugendlicher. Kiss gibt es hier auch, heißt dann aber KIZZRock für Kids. Im Rahmen des Open Air Dance Contests treten die Hip-Hop- und Streetdancer zur Offenen Fränkischen Meisterschaft an. Außerdem bietet die Touristinformation Fürth wieder kostenlose Stadtführungen an und zusätzlich ist am 9. Juli auch verkaufsoffener Sonntag in der Innenstadt. Das komplette Programm und Zeiten findet man unter fuerth-festival.com.

Hexagonal Water Pavilion Nürnbergs jüngster und einer der beliebtesten Brunnen kehrt wieder zurück. Jeppe Heins interaktiver Wasserpavillon Hexagonal Water Pavilion steht nach seinem Gastspiel vor dem Schauspielhaus dieses Jahr wieder

auf dem Klarissenplatz. Seit 2012 ist die begehbare Wasserinstallation des Neuen Museums eine der großen, erfrischenden Sommerattraktion in der Stadt für Jung und Alt. Entsprechend groß war die Aufregung, als im letzten Jahr sogar die Möglichkeit im Raum stand, das temporäre Kunstwerk könnte wegen Klarissen-Platzmangels komplett ins Trockene fallen. Dank großzügiger Wasser(geld)spenden sprudeln die Fontänen wieder vom 1. Juli bis zum 10. September. Neues Museum Nürnberg. Luitpoldstraße 5 / Klarissenplatz, Nbg. nmn.de

IBS- SummerSchool & infoTAG Für den schnellen Lernerfolg zwischendurch: Summer School zum Thema Digital Business & Industrie 4.0 an der IBS. Vom 28. August bis 1. September lernt man die Basics aus dem neuen Studienschwerpunkt „Digital Business Management“, der ab dem Wintersemester 2017 angeboten wird. Ideal für Schüler, Azubis, Studenten und Interessierte, die mal kurz in die Materie und/oder das Studentenleben reinschnuppern wollen. Für die Kursgebühr von 69 Euro erhält man Theorie, Praxis, Exkursionen, ein Team-Building Seminar, Abschlussfeier und mehr. Anmeldeschluss per Mail an info@ibsnuernberg.de ist der 18. August. Oder gleich studieren? Studieren an der IBS hat seine Vorzüge: Kleine Lerngruppen, persönliche Betreuung, familiäre

Atmosphäre, kein NC, kurze Studiendauer, integrierte Praxisphasen und internationale Abschlüsse. Wer mehr wissen will, sollte den Informationstag an der International Business School in Nürnberg am Samstag, den 22. Juli, nutzen: ab 10 Uhr wird das Studienkonzept der IBS vorgestellt, Möglichkeiten der Studienfinanzierung sowie Auslandssemester und -praktika besprochen und die acht Studienrichtungen (u.a. Wirtschaftspsychologie oder Management in den Bereichen Marketing, Sport, Medien-Kultur-Event, Hotel-Tourismus, Immobilien oder Management im Allgemeinen) vorgestellt. International Business School. Karl-Grillenberger-Straße 3a, Nürnberg. ibs-nuernberg.de

Rollsportfest Fürth Am Samstag, den 29. Juli, rollt im Skatepark Fürth wieder das Rollsportfest des Kinder- und Jugendhaus Catch Up und des Jugendhaus Hardthöhe über und neben den Rampen. Während es neben den Rampen bei Spiel, Spaß und Happening am Würstl- und Imbissstand und der Chilli-out-Area „hang loose“ heißt, geht es beim Contest auf dem Rampen um Plätze, Preise, Ruhm und Ehre. Bei den Fürther X-Games im smarten XS-Format treten Skateboarder, BMXer und Scooterfahrer, eingeteilt in drei Alters- und Qualitätsklassen, an. Gestartet wird im Single-Run-Modus. In


den beiden Klassen 11-15 Jahren und der offenen Klasse ab 16 Jahren gibt es Sachpreise von der Bretterbude Erlangen, dem XWD Shop aus Herzogenaurach und Leuchtfeuer Skatewachs aus Nürnberg zu gewinnen. Die (Semi-)Pro-Klasse für gesponserte Fahrer fährt um Geldpreise. Beginn um 14 Uhr, Anmeldung 12:30-13:30 Uhr. Teilnahmegebühr 3,-. Ausweichtermin bei schlechtem Wetter ist Sonntag, der 30. Juli. Eintritt frei. jh-hardhoehe.fuerth.de, catch-up.fuerth.de. Skatepark Fürth, Kapellenstr. 41, Fürth.

DEBE – Strom von Genossen Den Begriff Crowdfunding kennt man in Nürnberg und Umgebung spätestens seit diesem Jahr ziemlich gut (siehe MaxMorlock-Stadion). Eine andere Form des Nürnberger Fundings läuft aktuell auf der Crowdinvesting-Plattform Conda (conda.de). Noch bis 8. Juli sammelt die Nürnberger Energiegenossenschaft DeBE Deutsche BürgerEnergie eG Investoren für ihr Konzept der ersten Energiegenossenschaft, die in Energieanlagen aus regenerativen Quellen investiert und aktiv in die Wertschöpfungskette einsteigt. Mitglied in der Genossenschaft wird man mit einem oder mehr Geschäftsanteilen an der Genossenschaft zu je 50 Euro und wird so Erzeuger seines eigenen Ökostroms und gleichzeitig auch Energieanbieter. Wer mehr Informationen zu diesen beiden Anlagemög-

lichkeiten in saubere Energie haben möchte, sollte die Infoveranstaltung am Dienstag, 4. Juli, im Gebäude der VR-Bank Nürnberg (Tullnaupark 2, Nbg, 10. Stock) ab 18 Uhr nicht verpassen oder sich die Aktion und Genossenschaft im Internet ansehen. DeBE Deutsche BürgerEnergie eG. Südwestpark 60, Nbg. debe.de

Im Chaos des Wirrwarr der Gefühle Achtung: Die Galerie 76 Auf AEG bringt mit ihrem Sommerfest nicht nur sommerliche Gefühle in Wallung. Für das Wirrwarr der Gefühle sorgt die Vereinigung verschiedener Kunstgattungen. Verantwortlich für dieses Chaos ist das Kuratorenteam Hatice Balkaya und Alexander Razc, die um ihren Kunstkern aus Malerei, Theater und Performance vor der Galerie ein buntes Rahmenprogramm mit Bands, DJs und Kulinarik gewickelt haben. „Im Chaos des Wirrwarrs der Gefühle“ heißt dann auch die Kunstsause am Samstag, 15. Juli, auf AEG. Das Chaos beginnt um 13 Uhr und präsentiert sich dann doch ganz linear und aufgeräumt mit einem festen Programmplan. Erst die Eröffnungsrede des Kuratorenteams, dann startet Julia Liedel (AdBK NBG, Klasse Stevenson) ihre Performance. Ihr folgt die Theatergruppe Protokoll B aus Berlin mit einem Open-Air-Theaterstück. Und wenn langsam der Abend anbricht, beschallt die

DU BAUSPARER

10% BAUSTELLENRABATT AUF ALLES. ANGEBOT DES MONATS JULI 2017

Gleißbühlstraße 11 ZUFAHRT ÜBER MARIENSTRASSE 90402 Nürnberg Parkplätze im Hof


34 Kurz berichtet

Roter punkt: 10% auf alles und 3 Lamzacs zu gewinnen! Weil diesen Sommer der Nürnberger Bahnhofsplatz neu gestaltet wird, ist von Mitte Juni bis Mitte September auch die Zufahrt in die Gleißbühlstraße von der Bahnhofsstraße aus gesperrt. Das Team des dort ansässigen Möbel- und Einrichtungshaus Roter Punkt macht aus dieser Zitrone Limonade und baut auch von Juli bis September die über 1.500m² große Ausstellungsfläche um. Gut für die unsere vier Wände: Diesen Juli gibt es 10 % Baustellenrabatt! Auf alles, vom kleinen Accessoire bis zum großen Möbelstück, von Fatboy bis Rolf Benz. Neu im Gepäck ist dann auch der Lamzac von Fatboy. Der legendäre, sich quasi selbst befüllende Liegesack ist das perfekte Sommer-Accessoire für die eigene Chillout-Area, am Strand, im Park oder auf dem Festival. Ob auf Kies oder Sand, die robuste 2-Personen-Liege bleibt in Form und muss noch nicht mal aufgeblasen werden: einfach Luft einfangen, schnüren, fertig. Besorgt Euch das Teil im Laden oder gewinnt bei unserer Verlosung. Infos dazu auf www.curt.de/nbg! Roter Punkt. Gleißbühlstraße 11, Nbg. ÖZ: Mo-Fr 10-19, Sa 10-16h. www.roterpunkt.de

seven-piece-all-girl-Band Vivian Void das AEG-Gelände und legt der Polizei den Synthie-Sound-Teppich aus. Davor und danach dreht sich der Plattenteller mit den DJs Kastanie, Christian Mosbacher, Icy Abodah und der Spieß am Grill. Zum feinen Grillgut gesellen sich Dips von Dipster, feinste türkische Delikatessen und Fingerfood vom Red Curry House sowie Durstlöscher von soft bis hard ... und das all day long. Am Sonntag, 16. Juli, ist das Chaos ziemlich relaxed mit Ausstellung anschauen, Kaffee & Kuchen, Sonnenbaden von Mittag bis 17:30 Uhr. Eintritt frei. Galerie 76 Auf AEG, Muggenhofer Str. 132, Nbg.

Schwabacher Ortung X Die Goldschlägerstadt Schwabach peilt im August die X-te Ortung an. Der kunstaffine Lateiner kombiniert daraus zielgenau die zehnte Ausgabe der Kunstbiennale ortung, der Kunstparcour durch die Schwabacher Innenstadt im Zeichen des Goldes. 252 KünstlerInnen, -duos oder -gruppen von Mexiko bis Japan, von Island bis Dubai, nahmen an der Ausschreibung im Wettbewerb um den mit 5.000 Euro dotierten „Schwabacher Kunst-

preis“ teil, von denen eine Fachjury aus Mitgliedern des Berufsverband Bildender KünstlerInnen BBK, des Künstlerbundes und Vertretern von Stadt und Bezirk in einer Marathonsitzung die 20 TeilnehmerInnen der Ausstellung ausgewählt haben. Der besonderer Reiz der Ausstellung liegt neben der hohen Qualität auch wieder in der Präsentation, denn das ist ein Kunstparcour mit 27 Stationen, verteilt in der Schwabacher Innenstadt an zum Teil höchst ungewöhnlichen Orten: Keller, Gewölbe, Plätze, Grünflächen, Kirchen, Galerien und private Speicher, fast nichts ist unmöglich. Startschuss ist die Vernissage am Samstag, 5. August, um 11 Uhr im Stadtmuseum Schwabach, bei der auch der Jurypreis verliehen wird. Teilnehmende KünstlerInnen sind u.a. die in Nürnberg gut bekannte Petra Krischke (2008 Kunstpreis der Nürnberger Nachrichten, 2013 Akademiepreis und 2014 Publikumspreis der Blauen Nacht), Daniel Theiler („Oh Lord, Won‘t You Buy My Mercedes Benz?“) und die Künstlerinnen Stephanie Löw und Michaela Schwarzmann, die mit ihrer Aktion 900/X ein Gemeinschafts-Kunstwerk aus 900 kleinen Goldquadraten, gehäckelt in den letzten Monaten


von Schwabacher BürgerInnen, geschaffen haben. Genau 900, denn Schwabach wird dieses Jahr auch goldige 900 Jahre alt. Der Zieleinlauf ist die Finissage am Sonntag, den 20. August, um 17 Uhr mit der Vergabe des mit 2.500 Euro dotierten Publikumspreises im Stadtmuseum Schwabach. Weitere Informationen auf schwabach.de/ortung oder curt.de. Stadtmuseum Schwabach. Museumsstraße 1, Schwabach. schwabach.de

#Kreisjugendring #Bundestagswahl #Wählen gehen Der Kreisjugendring Nürnberg-Stadt KJR macht mobil für die Bundestagswahl im September. Mit einer groß angelegten Kampagne in den sozialen Medien, mit Videoclips auf YouTube, auf Plakaten, mit Postkarten oder Podiumsdiskussionen will der KJR speziell Jung- und Erstwähler von einem Gang zur Wahlurne und für eine demokratische Wahlentscheidung und gegen Populisten überzeugen. Also kein böses Erwachen wie nach dem Brexit. Keinen Trump. Keine Le Pen. Keinen Wilders. Keinen Kaczynski. Keinen Orban. Keinen Lukaschenka. Keinen Erdogan. Keinen Putin. Und keinen Gauland. Darüber hinaus wird es keine Wahlempfehlung geben, schließlich soll sich jede und jeder seine eigene Meinung bilden und die demokratische Partei seiner Wahl wählen. So kommen auch alle Direktkandidaten der im Bundes-

tag vertretenen Parteien für den Wahlkreis Nürnberg-Nord bei der Podiumsdiskussion am Mittwoch, den 12. Juli, ab 19 Uhr im Jugendhaus Luise zu Wort. Zusammen mit Moderatorin Franziska Holzschuh (Nürnberger Nachrichten) und dem Publikum diskutieren die Bundestagsabgeordnete Gabriela Heinrich (SPD) und die Stadträte Sebastian Brehm (CSU), Britta Walthelm (Grüne) und Titus Schüller (Linke) – alle vier kandidieren auch für den Bundestag – über junge Themen wie Bildung, Nachhaltigkeit, Zukunftsaussichten, Wahlalter 16, Flucht und Asyl. Eintritt frei. Aktuelle Informationen zu den Aktivitäten des Kreisjugendring NürnbergStadt unter kjr-nuernberg.de. Jugendhaus Luise. Scharrerstr. 15, Nbg.

Delikate BBQ-zeit Für den perfekten Grillgenuss ist das Ehepaar Schemm vom Nürnberger Feinkostenladen delikatESSEN mal wieder dorthin gegangen, wo der Pfeffer wächst oder zumindest importiert wird. Als Genussbotschafter der Berliner Spicebar Gewürzküche (spicebar. de) haben sie aus der Hauptstadt die teils sehr seltenen, nepalesischen Pfeffersorten von Cumeo u.a. Kampot, Andaliman, Ashanti, Voatsiperriferry, Kubebenpfeffer oder wilden Assam Pfeffer mitgebracht. Ebenfalls im Gepäck: Grillgewürze und BBQ-Rubs mit interessanten Namen wie Max & Moritz, Glor-


36 Kurz berichtet

reiche Halunken, Kirsch-Kola, Smoky BBQ oder Zauberstab. Neben den Gewürzen von Ingo Holland aus Klingenberg stehen auch die Saucen, Ajolis, Ketchups und Chutneys von Stonewall Kitchen aus Main in den Regalen bereit. Sehr lecker: Trüffel-Ketchup, Ajoli Habanero Mango oder Ajoli Trüffel. Oder die edlen Saucen von Herrn Edelmann mit bis zu 80% Fruchtanteil bei der Spicy Mango. Tipp: Leckeren Rauchgeschmack auch ohne Kohlegrill bekommt man mit dem über Buchenholz geräucherten Olivenöl aus Spanien. Wer es etwas wilder und doch bequemer mag, sollte den Wilden Heinrich von Falk Trompeter (Wildsalamis oder Wildleberwurst, wilderheinrich.de) kennenlernen. DelikatEssen. Weinmarkt 14, Nbg. delikatessen-nuernberg.de

Utopien-Fest Vom 12. bis 16. Juli verwandelt sich die Stadt Erlangen in Utopia. Samt Bewohnerinnen und Bewohnern, inklusive 60 weiteren Institutionen, Vereinen, Ämtern, Initiativen oder Privatpersonen wird zum Innehalten und Nachdenken aufgerufen: Im Alltag vergesse man oft die eigenen Wünsche, Hoffnungen und perfekten Vorstellungen, wie es sein könnte. Schluss mit Konjunktiven! Zeit für Veränderung: Die Welt solle als ein Produkt des eigenen Handelns verstanden werden und damit bildet am 12. Juni das

Künstlerkollektiv Turbo Pascal den Theaterauftakt mit seiner Premiere namens „Abschaffen+Anfangen“. Im Laufe des fünftägigen Events erwarten die BesucherInnen viele Lesungen, Workshops, Diskussionsrunden, Vernissagen und Mitmachaktionen für und von Groß und Klein, rund um die Themen des Zusammenlebens, Religion, Umweltbewusstsein, Ressourcenwende, Recycling, Tierschutz, Ernährung uvm. ... Klingt utopisch und das wird es auch! Das utopische Programm findet man unter theater-erlangen. de. UTOPIEN-FEST. Theaterpl. 2, Erlangen.

Opernball Vorverkauf Am 15. September lädt das Nürnberger Opernhaus wieder zum großen Opernball. Im ganzen Gebäude wird dann auf vier Etagen wieder schick getanzt, diniert, sinniert und flaniert. Als Gastgeber führt der TV-bekannte Moderator Jörg Pilwa durchs Programm. Show-Highlight ist der Auftritt der Eurovision Songcontest-Gewinnerin LENA, die Tanzmusik kommt von der Thilo Wolf Big Band. Opernball-Karten gibt es im VVK für 179,-, hochwertige Speisen und Getränke „all inkl.“ (Wein, Bier, Softdrinks, Kaffee), Ermäßigung für Schüler & Studenten. Nix wie hin. Alle Infos auf www.opernball-nuernberg.de

# Instafame

Das Museum für Kommunikation ruft wieder

alle Nürnberger Igers zum diesjährigen Instagram-Fotowettbewerbs auf. Mit über 500 Millionen Mitgliedern und über 60 Millionen Beiträgen pro Tag ist Instagram die weltweit größte Plattform zum Teilen von Fotos und Videos. Mit dem Nürnberger Wettbewerb bringt das MfK das globale Phänomen digital nach Nürnberg und dann analog ins Museum. Unter den Hashtags #stadtteil_erleben, #reflexion_erleben, #mobilität_erleben, #stadtoasen_erleben, #stadtbeinacht_erleben, #architektur_erleben und #kultur_erleben darf jede(r) Instagram-Begeisterte ihre oder seine Momentaufnahmen bis Mitte September einreichen. Maximal 15 Bilder, pro Hashtag maximal 5, im Fokus sollte die Schönheit, der Facettenreichtum und Nürnbergs Schokoladenseite stehen. Ende Oktober werden die Gewinnerfotos dann ganz altmodisch und analog in einer Ausstellung im Museum für Kommunikation zu sehen sein. Während Ihr draußen fleißig Nürnberg in Szene zu setzen wisst, legen wir auf curt.de eine Infospur zum Museum für Kommunikation, den Hashtags, genauen Terminen und Teilnahmebedingungen. Man knipst sich in Nürnberg! Museum für Kommunikation. Lessingstr. 6, Nbg. mfk-nuernberg.de


GAW Grundig Akademie. Beuthener Straße 45, Nürnberg. Infoabende mit individueller Beratung jeden 1. Dienstag im Monat, oder 24/7 online: gaw.grundig-akademie.de Beginn des berufsbegleitenden Studiums: 8. September 2017.

ZUKUNFT

FAIR REGIONAL

Im September 2017 geht es wieder los mit dem Studium an der GAW GRUNDIG AKADEMIE für Werbung. Kommunikation. Marketing. Angeboten werden drei berufsbegleitende Studiengänge: WerbefachwirtIn (1-jährig), KommunikationswirtIn (2-jährig) und MarketingFachwirtIn mit IHK-Prüfung (4 Zusatzmonate). Das Studium qualifiziert zum Entwickeln von Kommunikationsstrategien & -konzepten, vermittelt Methoden-Kompetenz und lehrt den professionellen Umgang mit digitalen Medien in Fallbeispielen, Workshops und in Projekten, nachhaltig und praxisnah. So kann man damit in der Wirtschaft, im Marketing-, PR- & Messebereich, im Projekt-Management, im Brand- & Social-Media-Bereich, in Medien, der Marktforschung oder in Werbeagenturen Führungspositionen erreichen. „Das erste Studienjahr verging so schnell und wir sind alle ganz happy, dass wir unser Studium durchgezogen haben“, erklärt Carolin, Studentin GAW und Beraterin in einem großen Nürnberger Verlag. „An der GAW hatte ich die Möglichkeit, mich genau in dem Bereich zu qualifizieren, in dem ich beruflich tätig bin.“ An der GRUNDIG AKADEMIE, einem der größten und renommiertesten Bildungsträger in Bayern, erwerben die Studierenden als Abschluss bei bestandener Prüfung ein Zertifikat der GAW und der ICN Business School Nancy, einer französischen Elite-Universität. Und wer schon einen gültigen Abschluss als BAW-Werbefachwirt hat, kann an der GAW jetzt sein Studium zum Kommunikationswirt nachholen.

ERZEUGUNG

Karriere-kick mit der GAW Grundig Akademie

Ökostrom der Nürnberger Energiegenossenschaft Echter Ökostrom UNABHÄNGIG GÜNSTIG BÜRGER GEMEINSAM TRANSPARENT GEWINNEN SAUBER

Besuchen Sie unsere Infoveranstaltung am Mi., 04.07.2017, 18:00 Uhr Wir informieren Sie bei Häppchen und tollem Ausblick über -

Energieversorgung aus Bürgerhand Unser aktuelles Crowdinvesting

Ort:

Am Tullnaupark 2, 90402 Nürnberg VR-Bank Nürnberg 10. Etage

Anmeldung unter: DeBE Deutsche BürgerEnergie eG

Südwestpark 60 - 90449 Nürnberg Tel. 0911 255 65 291 . Mail Info@debe.de . www.debe.de


38 Kurz berichtet

neu aus Nbg: dipster – zwischen sweet & spicy & Charity Wenn drei Typen aus Nürnberg plötzlich ganz branchenfremd ein Brand für Dips starten und dabei auch noch einen teil des UMsatzes ganz gezielt spenden, dann interessiert uns das natürlich. Wir haben mit DOMINIK MÜLLER, 29, gesprochen. er ist bei Dipster verantwortlich für Marketing, Sortiment & Finanzen.


DER GENUSSFACHHÄNDLER Sind Gewürzmischungen Deine Leidenschaft? Niki: Nein, eine alte Leidenschaft von mir ist Essen an sich (lacht). Meine Liebe zum Dip habe ich während meiner Studienzeit in Australien entdeckt. Die gibt es dort in jedem Supermarkt und die Auswahl ist riesig. In Deutschland habe ich dann gemerkt, dass hier außer Hummus und Tzatziki nichts geboten ist. So kamen wir darauf, Dips in Form von trockenen Gewürzmischungen anzubieten. Das hat den Vorteil, dass man genau portionieren kann und hinterher nicht die Hälfte wegschmeißen muss. Wie läuft Euer Business an? Wir sind jetzt mit Dipster seit Anfang Mai am Start und es läuft sehr gut. Das liegt ganz einfach daran, dass Dips dem Zeitgeist entsprechen. Wir haben einfach nicht mehr die Zeit, ständig großartig aufzukochen. Gleichzeitig sind wir heute gesundheitsbewusster als vor zehn Jahren – der Fast Food Bereich ist dieser Entwicklung bisher kaum gefolgt. Seid Ihr ein klassisches Startup? Niki: Ja und nein. Die Marke Dipster ist tatsächlich ein echtes Startup, für das wir – Johannes Duus, Tom Willig und ich – extra die Vacanda GmbH in Nürnberg gegründet haben. Wir sind aber bereits seit einigen Jahren in anderen Branchen erfolgreiche Unternehmer – darunter soziales Wohnen, Unternehmensberatung und Mode. Dipster haben wir gegründet, weil wir tatsächlich

etwas für die Gesellschaft tun möchten. Und beweisen möchten, dass sich soziales und profitables Unternehmertum nicht gegenseitig ausschließen. 1 Euro geht für Charity weg: Marketing-Tool oder Herzenswunsch? Niki: Aktuell sehen wir den Trend, dass sich der Sozialstaat immer mehr zurückzieht, Regulierungen aufgibt und so das Spielfeld der Wirtschaft überlässt. Soziale Projekte werden immer weniger oder sogar gar nicht (mehr) gefördert. Wir wollen eine neue Art von Unternehmertum schaffen, das soziale Projekte kontinuierlich als verlässlicher Partner unterstützt. Wie sucht Ihr die Organisationen aus, die Ihr unterstützt? Niki: Wir haben uns in jeder Region in Deutschland nach sozialen Einrichtungen umgesehen, die nicht ausreichend oder überhaupt nicht unterstützt werden. Und die gleichzeitig in ihrer Stadt mit ihrem Angebot eine Lücke schließen oder ein Problem lösen, das unter den Nägeln brennt. Hier unterstützen wir die Hängematte e.V., die einzige Anlauf- und Notschlafstelle für obdachlose, drogenabhängige Menschen in Nürnberg ... DIPSTER. JEDE DOSE TUT GUTES. www.dipster.de Das ganze Interview auf www.curt.DE

Sommerzeit = BBQ Zeit Wir haben die leckersten Saucen, Dips & Gewürze Weinmarkt 14, 90403 Nürnberg Tel. 0911 20 29 132 delikatessen-nuernberg.de


40

nürnberg auf dem Weg zur europäischen Kulturhauptstadt #5 – ein kommentar von Marion grether Nürnberg will Kulturhauptstadt 2025 werden – Dazu braucht es neben der Beteiligung der Stadtgesellschaft vor allem Ideen, Konzepte und Visionen. curt stellt jeden Monat Persönlichkeiten aus Kunst & Kultur vor, die sich genau darüber ihre Gedanken machen: Wie hält uns die Kultur zusammen? In welcher Stadt wollen wir in 10 oder 20 Jahren leben? Wie sieht unser Nürnberg 2025 aus? Denn es braucht Utopien, um unser Denken in neue Richtungen zu lenken! – diesmal mit einem beitrag von Marion Grether, direktorin des Museums für Kommunikation ...

Foto: M. grether


41

#NUE2025 - marion grether

Seit dem 14. Dezember 2016 ist es offiziell: Nürnberg macht ernst mit der „Kulturhauptstadt-Sache“. Das Tolle ist: Man kann es eigentlich gar nicht verrocken. Egal, ob man am Ende 2025 die Siegerschale – sofern es so etwas gibt – in den Händen hält, oder man einfach „olympisch“ dabei war, die Denkprozesse, die Diskussionen und Reibungen darüber, wie Nürnberg in zehn bis zwanzig Jahren aussehen soll, was es lebenswerter machen kann und welche Wünsche und Veränderungen angestrebt werden sollen, werden unumkehrbar sein und frischen Wind in die Stadt bringen. Dazu beglückwünsche ich die Nürnberger und alle, die daran teilhaben werden, schon mal prophylaktisch getreu dem Motto: Der Weg ist das Ziel. ABER – es wird noch ein langer, langer Weg, bis man sich jubelnd in den Armen liegt und stolz den „Nürnberg Kulturhauptstadt 2025“Button in Hochglanz auf jede Pommestüte, jedes Straßenschild und jeden Flyer kleben kann. Wie ich den Diskussionsabenden entnehmen konnte, die Kulturreferentin Prof. Julia Lehner veranstaltet hat, sind sich erfrischenderweise alle darüber im Klaren, dass man mit den Pfunden, die Nürnberg für die abertausenden Touristen sehenswert machen und als „typisch Nürnberg“ das Marketing-Image der Stadt prägen, in diesem Wettbewerb nicht wuchern kann. Schöne Innenstadt, historische Bauten, tolle Festivals, ja selbst der Christkindlesmarkt, aus unserer lokalpatriotischen, aber natürlich vollkommen neutralen Ansicht nach, DER Weihnachtsmarkt schlechthin, haut es nicht raus, denn: Das haben alle anderen auch (zumindest behauptet das Dresden von sich). Was also? Wie geht es und welche Anforderungen sind es denn, die man am Ende mit Bravour vorzeigen muss. Ein Blick ins Amtsblatt


42

#NUE2025 - marion grether

der Europäischen Union, transparent zum Download im Netz, gibt unter dem Beschluss Nr. 445/2014/EU des europäischen Parlamentes und des Rates vom 16. April 2014 erhellende Auskunft (zumindest bei dieser Recherche dürfte die deutsche Verwaltungsseele allen anderen Bewerberländern um Längen voraus sein). Hier wird man dann auch gleich auf der Suche nach dem Hauptkriterium fündig, was eine Stadt zur europäischen Kulturhauptstadt adelt. So heißt es: Die Aktionen sollen „den Reichtum und die Vielfalt der europäischen Kulturen sowie die Gemeinsamkeiten dieser Kulturen heraus[zu]stellen und einen Beitrag zum besseren, gegenseitigen Verstehen der europäischen Bürger [zu] leisten“. Das ist gut, sehr gut sogar! Denn in Nürnberg leben jetzt schon viele Kulturen friedlich zusammen – bis jetzt zwar eher nebeneinander als miteinander. Das ist Potenzial, das NICHT jeder Bewerber hat und was sich nun als echte Chance herausstellen kann. Mit 21,2% Ausländeranteil aus 163 Ländern und 43,4% Einwohner mit Migrationshintergrund (man vergleiche Dresden hat 6,2% Ausländeranteil und gerade mal 4% Einwohner mit Migrationshintergrund – also eine Maus gegen Nürnberg) haben wir in Nürnberg die allerbesten Voraussetzungen, genau damit zu punkten. Als „Zug‘reiste“, „Neunürnbergerin“ und mit viel Verve „Südstadtbewohner“ sehe ich in dem eher ungeliebten und nicht für die Touristenplakate tauglichen Stadtviertel auf einen Blick so viele Wirkungsmöglichkeiten. Wenn man von meiner Arbeitsstelle im Museum für Kommunikation die Bahnschienen unterquert, hat man das Gefühl, eine andere Stadt zu betreten. Es ist lebendig und multikulti, aber eben auch an vielen Stellen trostlos und abgehängt. Entlang der Straßen reihen sich, meinem Tagesrhythmus sehr entgegenkommende, lange geöffnete Dönerläden, aber auch Automaten-

Casino-Klitschen, einige Shisha-Cafés mit Milchglassichtschutz (warum man da nicht reinkucken soll?) und überproportional viele Nagelstudios. Vielleicht alles Institutionen, die die Menschen hier täglich zum glücklichen Leben brauchen – oder siedelt sich hier einfach nichts Anderes an? Der Aufseßplatz war sicher einmal ein wichtiges Zentrum für die Bewohner – nun bröckelt der Baukörper des alten Schockenkaufhauses vor sich hin, der Platz ist mehr leicht zu reinigender Beton als grüne, urbane Oase, die die Kulturen zum Gedankenaustausch einladen könnte. Was könnten da kreative und interkulturelle Künstler und Architekten alles anstellen, damit hier langfristig eine Umgebung geschaffen wird, die zu eben dem geforderten Austausch der europäischen Kulturen führen würde? Nürnberg IST bereits gelebter Austausch, man sollte dieser Energie angemessene Plattformen und Räume geben. Nun ist zu lesen, dass Edeka die Kaufhausruine gekauft hat und dort einziehen wird. Ob ein neuer Supermarkt ausreicht, „das Herz der Südstadt jetzt wieder schlagen“ zu lassen, wie Wirtschaftsreferent Michael Fraas hofft, lässt mich skeptisch abwarten. Auf dem Weg zur Kulturhauptstadt wird diese Maßnahme sicher keine Credits einspielen. Aber vielleicht ist ja noch genug Platz für Projekte #NUE2025, die den Edeka auf dem Aufsessplatz zum coolsten Supermarkt Deutschlands werden lassen. Das könnte gelingen, wenn man sich früh genug und ergebnisoffen innerhalb der verschiedenen Stadtgremien austauscht. Denn alles, was ab jetzt in der Stadt geplant, veranstaltet und gebaut wird, könnte und sollte Teil der Bestrebung „Kulturhauptstadt 2025“ sein. Hier könnte dann auch die Schwachstelle der ganzen Orga liegen: So nebenbei kann keiner mal schnell den Wettbewerb organisieren. Das Kulturbüro hat natürlich tolle Leute, die das machen könnten, aber wer macht dann die Blaue Nacht und das Bardentreffen? Wünschenswert und sicher mittelfristig entspannter für alle wäre ein – vielleicht auch mal von außen hinzukommender – Organisator, der frei von dem


Ihr Karrierevorsprung Ihr Karrierevorsprung 43

alltäglichen Kulturgeplänkel der Stadt-, Wirtschafts-, Museums-, Theater-, Oper-, Tanz- und Eventschaffenden Denken und auch ungewöhnliche bzw. ungewohnte Gesprächspartner in die Kulturdebatte einbinden kann. Denn eins ist sicher, Nürnberg muss heute für eine andere Bevölkerung Identifikationsraum sein als noch vor zwanzig Jahren – und IN zwanzig Jahren. Das wird auch hoffentlich viele Debatten und Umdenkprozesse in den Einrichtungen der Hochkultur auslösen: Für wen machen wir in den Museen Ausstellungen und wie motiviert man Menschen, die noch nie in einem Museum waren, trotzdem zu kommen? So ist wieder einmal „Partizipation“ das Zauberwort – und das ist schwerer, als es sich anhört. Alle sollen mitreden dürfen, aber entschieden werden muss es dann doch von Wenigen … Auch soll man jetzt schon wissen, was in acht Jahren relevante Themen sind: Digitalisierung und Kommunikation – klar! Mobilität, nicht mehr zu ändern. Aber auch bezahlbarer, vielleicht generationsübergreifender Wohnraum, damit die Stadtviertel bunt bleiben. Für mich persönlich könnte es endlich etwas grüner werden – die Bezeichnung „Park“ ist bestimmt DIN-Normmäßig geschützt und darf vermutlich gar nicht für jede handtuchgroße Hundewiese oder Rasenfläche verwendet werden. Wie auch immer: Am Ende wird die Stadt gewinnen, die es schafft, auch über 2025 hinaus für alle, die in ihr leben, einen lebenswerten und kulturübergreifenden Ort zu machen, an dem eben nicht mehr nebeneinander, sondern miteinander gelebt wird. Vermutlich, oder ganz sicher sogar, werde ich bei der Abstimmung 2020 nicht gefragt – aber meine Stimme hätte Nürnberg sicher!

Marion Grether ist die Direktorin des Museum für Kommunikation Nürnberg und wohnt leidenschaftlich gern in Nürnbergs Südstadt. www.mfk-nuernberg.de

less tioonnaale terrnnaati Inte tt Mannaaggeemmeenn nn ne eine klei in kl nahh && in isna axis prax pr n! ren! iere udie stud penn st uppe Gr Grup

Informationstag: Informationstag: Samstag, Samstag, 22.07.2017, 22.07.2017,10 10- 14 - 14Uhr Uhr

Karl-Grillenberger-Straße 3a 3a Karl-Grillenberger-Straße 90402 Nürnberg 90402 Nürnberg Telefon +49 911 2723542 Telefon +49 911 2723542 info@ibsnuernberg.de info@ibsnuernberg.de

International Business School International Business School Nürnberg Nürnberg

www.international-business-school.de www.international-business-school.de


44

35 Jahre unter Strom: E-Werk Erlangen Konzerte, Lesungen, Theater, Partys, Kino, Workshops, Bildung, Jugendarbeit, Gastronomie, Markt und Messe! Seit 35 Jahren ist das Kulturzentrum E-Werk die alternative Energiequelle für Das kulturelle Leben in der Stadt Erlangen – und auSSerdem ein Treuer wegbegleiter des Curt magazins seit der ersten Ausgabe. Logisch, dass curt die gesamten Jubiläumsfeierlichkeiten im Juli präsentiert. Und gratuliert!

Foto: markus gräSSel


45

Als der Jazzclub Pupille und der Jugendclub Sesam im Jahr 1982 aus Lärmschutzgründen vom Freizeitzentrum Frankenhof ins stillgelegte Elektrizitätskraftwerk ver- und zusammengelegt wurden, gab es nach dreijähriger Umbauphase gerade mal die Kellerbühne, das Tanz-Werk und einen Mehrzweckbereich, die heutige Clubbühne. Seitdem sind Gruppenräume, Büros, das Kino und der Saal dazugekommen bzw. ausgebaut worden, verteilt auf drei Stockwerke und über 2.500 m². Aktuellste Änderungen sind der Neubau eines Jugendtreffs und die Neugestaltung des Gartens mit Ausschank und Gartenbühne. Mittlerweile kommen jährlich bis zu 300.000 BesucherInnen zu über 1.000 Veranstaltungen, darunter Konzerte, Partys, Festivals, Literatur-, Theater und Kleinkunstveranstaltungen, Bildungsveranstaltungen, Workshops, Filmvorführungen, Gruppentreffen und Initiativen – und machen das E-Werk damit zu einem der größten Kulturzentren Deutschlands. Aber auch außerhalb des E-Werks treten die Macher als Veranstalter auf, z.B. beim Nürnberger Folk-Festival Folk im Park oder der KonzerteReihe Across im Neuen Museum Nürnberg. Allein rechtlich und finanziell ist dieser Umfang vom unterstützenden Verein mit seinen rund 80 ehrenamtlichen Mitarbeitern kaum zu stemmen. Zusammen mit dem Verein wird das E-Werk daher auch von einer GmbH getragen, die mittlerweile rund 130 Mitarbeiter beschäftigt. Ohne Gewinnabsichten und mit einem für Kulturbetriebe sehr niedrigen Zuschussanteil seitens der Stadt Erlangen als Hauptförderer befindet man sich seit 35 Jahren immer auf dem schwierigen Grad zwischen finanziell einträglichen Veranstaltungen und dem Anspruch auf Qualität und Bildung. „Es war und ist nicht immer einfach und gerade im Moment spitzt sich unsere finanzielle Lage wieder sehr zu. “, so Geschäftsführer Berndt Urban, der schon seit Anfang an dabei ist, „Aber wir haben letztendlich bisher immer alles gemeistert. Der Zusammenhalt im Haus ist groß und alle E-Werk Mitarbeiter machen ihre Arbeit immer mit Engagement und Herzblut. Und allein schon das ist ein Grund, unseren Geburtstag gebührend zu feiern. Und das tun wir genau mit dem, was wir am

35 Jahre E-Werk Erlangen

besten können: Mit einem vielfältigen Kulturprogramm für Erlangen und die ganze Region.“ Die ersten Events im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten finden am Wochenende vom 7. bis 9. Juli statt. Die Eröffnungsrede von Oberbürgermeister Dr. Florian Janik (11 Uhr) ist nicht nur der Startschuss der Feierlichkeiten, sondern auch die offizielle Eröffnung des neu angelegten E-Werk Biergartens, des Jugendtreffs und der Fahrradwerkstatt. Am Abend laden 20 E-Werk DJs, die Sängerin und Rapperin Leila Akinyi sowie die Zauberer Sigfried & Joy ins Wonderland mit Partys und Musik aus den unterschiedlichsten Sparten und Richtungen auf allen Ebenen. Ab 19 Uhr beginnt im Garten die Pre-hour, ab 22:30 Uhr steigt die Party dann im ganzen Haus. Am folgenden Samstag, den 8. Juli, knallen die Korken bei der großen Party 35 Jahre E-Werk mit einem bunten Programm aus Kultur, Tanz & Genuss. In der Kellerbühne spielt ab 19 Uhr die Express Brass Band aus München, im gemütlichen E-Werk Garten erwartet die Gäste ein exklusiver GenieSSermarkt mit leckerem Essen und spannenden Getränken, im Saal heizt DJ Carlos ein und im Tanzwerk legen Kubby und Floh die guten, alten Scheiben auf den Plattenteller. Am Sonntag, den 9. Juli, öffnen sich von 13 bis 22 Uhr die Türen zur Werk-Schau, bei der man einen Blick hinter die Kulissen werfen und sich einen Überblick über alles verschaffen kann, was im E-Werk neben Konzerten, Projekten und Partys noch passiert. Dazu gibt es ein Potpourri von Poetry Slam über Kneipenquiz und Improtheater bis hin zu Comedy und musikalischen Highlights und am Abend Jazz. Am Sonntag, den 16. Juli, präsentieren sich ab 17 Uhr beim Kraftwerk Sommerfest die musikalischen Newcomer der Region. Dann hat auch schon das erste von vier Jubiläumskonzerten stattgefunden. Mehr dazu im Infokasten, nächste Seite. 35 Jahre E-Werk - Jubiläumsprogramm. Vom 7. bis 26. Juli im E-Werk. Fuchsienwiese 1, Erlangen. e-werk.de curt vergibt Tickets auf www.curt.de ... und gratuliert!


46

35 Jahre E-Werk Erlangen

Die Jubi-konzerte – präsentiert von curt! Trombone Shorty Freitag, 14.07., 20 Uhr Der begnadete Posaunist mit Einflüssen aus HipHop, Pop, Soul, Jazz, Funk und mindestens ebenso vielen anderen Musikrichtungen hat schon neben und vor den Red Hot Chili Peppers, Foo Fighters und Madonna beeindruckt. Funkig, mitreißend, tanzbar! St. Paul & The Broken Bones Montag, 17.07., 20 Uhr, SaaL Posaune, Trompete, Saxophon, Streicher und Gitarren. Paul Janeways achtköpfige Soulkombo aus Alabama reißt live wirklich alles und jeden vom Hocker. Element of Crime Sonntag, 23.07., 20 Uhr, SaaL „Lieblingsfarben und Tiere“ samt neuer Songs zum Probieren bringen uns Sven Regener und vier kriminellen Elemente, zu denen man eigentlich nichts mehr schreiben muss. The Strumbellas Mittwoch, 26.07., 20 Uhr, SaaL Die sechs Musiker von Kanadas „Folk Group of the Year“ folken nicht nur, sondern rocken auch alternative vom melancholischem Herzschmerz bis zum gut gelauntem Hände-indie-Luft fürs gut Drauf&Drunter Sein.

35 jahre E-Werk - im gespräch mit dem booker Holger Watzka curt: Mit welchem Programmschwerpunkt startete das E-Werk damals? Holger: Das E-Werk war am Anfang vor allen Dingen ein Ort für Jugendkultur und Jazz, schließlich entstand das Haus ja aus dem Jugendclub „Sesam“ und der Jazz Initiative „Pupille“. Es gab keine zentrale Programmplanung oder Leitung, sondern vielmehr Fremdveranstalter, ehrenamtliche Gruppen und Initiativen, die das Haus nutzten und bespielten. curt: Was waren die programmatischen Meilensteine in der Entwicklung bis zum heutigen Stand? Holger: Es gab viele Projekte und Großveranstaltungen, die das E-Werk in seiner Entwicklung vorangebracht haben. Projekte wie das „TopChoice“ HipHop-Kulturprojekt, die „Musikmesse“ Verstärker oder auch die Etablierung des „Unter Einem Dach“-Festivals in jüngster Zeit sind einige Beispiele. Aber ich sehe die Entwicklung des E-Werks eher als einen Gesamtprozess, der vor allen Dingen durch eine starke Professionalisierung und einen starken wirtschaftlichen Druck gekennzeichnet ist. Professionalisierung musste sein, macht auch Sinn – auch wenn es Schattenseite gibt. Genauso der enorme, wirtschaftliche Druck, der das

Haus zu vielen Großevents im Partybereich „zwingt“. curt: Wie hat sich der Komplex E-Werk seitdem verändert? Holger: Auch hier sieht man einen starken Professionalisierungsprozess auf der einen Seite, auf der anderen Seite eine Verbesserung von Infrastruktur für BesucherInnen und für NutzerInnen des Hauses und die ehrenamtliche Gruppen. In mehreren Bauabschnitten wurde mit Hilfe der Stadt Erlangen das Haus fast komplett nach neusten sicherheitstechnischen Standards fit gemacht und befindet sich mittlerweile auf einem recht hohen Niveau. Wir haben viel in den Veranstaltungsbereich investiert, die Clubbühne (die mal „Mehrzweckbereich“ hieß) komplett saniert und zu einem hochwertigen Live-Venue umgestaltet. Das E-Werk Kino wurde digitalisiert und komplett erneuert und vieles mehr. Leider gibt’s aber auch immer noch „offene Baustellen“, die uns auch Sorgen bereiten und wo leider das Geld fehlt, um die Maßnahmen, die nötig wären, zu finanzieren. curt: Was sind die Pläne in der nahen Zukunft? Hört die Optimierung je auf? Holger: Ich glaube nicht, dass der Entwicklungsprozess des Hauses jemals aufhören


47

wird, solange wir nicht pleite gehen. Das ist ja auch die Idee des Hauses: Ständig zu wachsen, gesellschaftliche Trends und Veränderungen aufzugreifen, für die Menschen in der Stadt Erlangen und der Region da zu sein, als Ort für Entfaltung, Zusammenarbeit und kulturellen Ausdruck. Wir sind quasi zum Wachstum verdammt. Was auch ein Problem ist: Denn Wachstum bedeutet auch immer Kostensteigerungen, neue Risiken, neue Herausforderungen, an denen wir auch manchmal scheitern. curt: „Vielfalt“ ist eines Eurer wichtigen Schlagworte. Was versteht Ihr darunter? Holger: Vielfalt ist ja auch eine Idee der Soziokultur, dass ein Kulturzentrum offen ist, sich auch kulturell öffnet, Toleranz lebt, gastfreundlich ist. Und dann ist Vielfalt für uns auch ein Profil. Wir machen ja auch nicht „alles“, unser Leitsatz ist „Vielfalt mit Profil“ und so eine Vielfalt kann z.B. dazu führen, dass an einem Tag bei uns im Kino ein Dokumentarfilm zu ökologischen Fragen läuft, parallel dazu im Club ein Jazzkonzert stattfindet, während im Saal ein Künstler wie Clueso spielt. Und aber auch noch gleichzeitig sich die Hochschulgruppe von Amnesty International in einem Gruppenraum bei uns trifft, in der Kellerbühne ein U20 Slam stattfindet und dann noch später am Abend eine HipHop-Party im Tanz-Werk Club stattfindet. Das sind so Tage, wo das Haus seine ganze

Vielfalt und sein Potenzial zeigt. Großartig! curt: Wie hat sich das Nachtleben in diesen 35 Jahren verändert? Holger: Es gibt meines Erachtens auf jeden Fall eine Verlagerung ins Private und ins Internet. Ich date mich im Netz, statt auf einer Party eine Frau oder einen Mann anzusprechen. Ich kommuniziere viel über‘s Netz und treffe mich mit Leuten zu Hause, statt in der Kneipe. Die Leute sind „früher“ auch viel unter der Woche weg gegangen. Ich erinnere mich an eine Indie-Disko bei uns, jede Woche dienstags mit konstant 300 Besuchern. Jede Woche! Undenkbar heute. Die Studenten sind weniger unterwegs. Im Kulturbereich, vor allen Dingen im Konzertbereich, ist alles viel schnelllebiger und wirtschaftlich orientierter. Gagen und Nebenkosten steigen und steigen, entsprechend steigen die Eintrittspreise. Manchmal denke ich mir: Das geht nicht mehr lange gut und die Branche „platzt“. curt: Welche Highlights kommen noch in 2017? Holger: Das Jubiläumsprogramm ist ein Highlight. Mein persönlicher Tipp: St. Paul And The Broken Bones am 17.07. auf keinen Fall verpassen. Der Mann ist so Bombe! Dann kommen im Herbst einige Konzert-Highlights wie z.B. das Abschiedskonzert von Irie Revoltés, das wir in die Heinrich-Lades-Halle verlegt haben. Das PULS Festival kommt wieder mit einem unglaublich gutem Line-

up. Ein persönliches Highlight auch: Loyle Carner kommt am 29.10. zu uns. Super Typ, britischer HipHop. Fink kommt wieder – mit neuem Album. curt: Ihr habt ca 50.000 Konzertbesucher im Jahr. Was ist das Erfolgsgeheimnis? Holger Watzka: Wir haben uns über die Jahre einen guten Ruf erarbeitet, denke ich, und entsprechend wollen Künstler auch bei uns auftreten. Es haben sich „Freundschaften“ entwickelt. Künstler wie Thees Uhlmann z.B., Tocotronic oder Deichkind: Die bleiben uns treu, haben schon zu Beginn ihrer Karriere bei uns gespielt und dann veranstalten wir die halt auch noch heute. Selbst wenn sie nicht mehr in unser Haus passen. Schönes Beispiel da auch: Beginner. Hab ich 1997 zum ersten Mal bei uns im Club veranstaltet, waren damals 350 Leute. Und dann standen wir mit der Band letztes Jahr in der ausverkauften Fürther Stadthalle. Das Geheimnis beim Booking ist die Begeisterung für Musik, die man halt haben muss. Das treibt einen an, sich immer und immer wieder Neues anzuhören, sich zu interressieren. Das kombiniert mit ein wenig Ehrgeiz, guter Kontaktpflege und Gespür für all das … Also quasi: Den Job einfach lieben und leben, dann kommt all das, also die Kontakte, das Gespür von selbst. ... Das ganze Interview auf www.curt.


48 Hippie-Style im Park


49

Grenzenlos und fRei: Folk im Park! Picknicken und die gute Laune eingepackt und dann Grenzenlos in den Marienpark. das Kulturzentrum e-Werk und die Vereine Folk im Park und Mobiles Kino Laden ein – präsentiert natürlich von curt! „Summ, summ!“ machen die süßen Bienchen, „flapp, flapp!“ die bunten Schmetterlinge und eine leichte Sommerprise wispert „Folk mir!“. Mit sanften, leisen Tönen ruft der Marienpark wieder zum Familienfest für Folkfreunde. Auf der Wiese rund um die Bühne sitzt man auf Picknickdecken, lauscht der Musik und genießt selbstgemachten Kuchen wie von Muttern, belegte Brote und das Angebot der regionalen Foodtrucks. Kein Plörre aus Plastikbechern, sondern lokales Bier von Schanzenbräu – hier gibt es nur den guten Stoff. Kinder spielen und freuen sich über das Kinderprogramm mit Spiel, Spaß und Musik auf der eigenen Grünen Bühne. Schiedlich-friedlich ganz ohne Zäune und Security nimmt jeder Rücksicht und passt aufeinander auf. So schön und friedlich können Folksfeste sein. Mit Nick Mulvey hat ein lang gehegter Wunschkandidat der Programmplaner zugesagt. Vor seiner Karriere als Singer/Songwriter studierte der Engländer in Havanna Musik und wurde als Gründer der viel beachteten Jazz-Kombo Portica Quartett bekannt. Diese Verbindung erkennt man noch in seinen herrlich entspannten Folkstücken, die er gerne auch mit afrikanischen Rhythmen kombiniert. Nachzuhören in seiner aktuellen Single „Unconditional“, dem perfekten, luftig leichten Sommersong für‘s Picknick im Marienpark. Landsmann Charlie Cunningham kommt den Besuchern vielleicht etwas spanisch vor, denn der Mann mit der ruhigen, warmen Stimme zupft seine Gitarre gerne wie ein spanischer Flamencospieler und steht in Nürnberg als Trio mit Percussion und Elektronica auf der Bühne. Ganze acht Mitglieder zählt der Niederländer Kim Janssen, wenn er mit seiner Band The Black Atlantic und eher klassischem Folk unterwegs ist. Auf Solopfaden im Nürnberger Norden

dreht er an der Pop-Schraube und gönnt seinen Songs und den Zuhörern auch großartige Orchesterarrangements für die großen, emotionalen Momente. Klänge, denen Marlon Williams nicht so viel abgewinnen kann. Der Mann steht auf die 60er, Country und natürlich Folk. In seiner Heimat Neuseeland hat er mit seiner unglaublichen Stimme und Bühnenperformance schon einige Preise eingeheimst. Sanfte Kläge dürften die Fans des Indie-Punk-Duo The Dope kaum kennen. Umso bemerkenswerter die Tatsache, dass die Hälfte des Duos, namentlich Rudi Maier, als Burkini Beach ein Folk-PopAlbum mit leicht melancholischen Zügen herausgebracht hat. Nach Nürnberg bringt er seinen WG-Partner und Weggefährten Simon Frontzek mit, auch bekannt als Sir Simon und Keyboarder von Tomte. Die lokalen Folk-Gitarren halten die acht Singer/Songwriter, Solokünstler und Musiknerds von Folk‘s Worst Nightmare hoch. Das ist ein kreativer Zirkus aus The Black Elephant Band, Mäkkelä, The Devil‘s Dandy Dude, Tjian, Brickwater, John Steam Jr., Chris Padera, Reverend Reefer mit einem wilden Mix aus Folk-Punk, Trash-Country oder City-Blues. In der großen Glotze am Abend nach den Konzerten präsentiert Mobiles Kino e.V. dann den irischen Independentfilm „Once“. Mehr Folk und Film an einem einzigen, schönen Tag im Juli, das geht kaum. Folk im Park 2017. Präsentiert von curt! Am Sonntag, 23. Juli im Marienbergpark, Nbg. Einlass 13:30 Uhr, Beginn 14 Uhr; Kinofilm um ca. 21:30 Uhr. Tickets ab 26,50 Euro. Sehr schön: Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt! www.folkimpark.com ACHTUNG: curt vergibt Tickets über www.curt.de!


50 eine stadt voller barden

[keine] Windige Angelegenheit: Bardentreffen 2017

fiva & jazzrausch bigband


JULI 51

1 DER TEUFEL MIT DEN 51

DREI GOLDENEN HAAREN

SA, 1. JULI

16

Kurios! Wenn mit beginn der Sommerferien wieder rund 200.000 Besucher beim Bardentreffen durch die Nürnberger Altstadt strömen, weht ihnen zum groSSen vergnügen der Gegenwind von mehreren Hundert Barden entgegen. wie immer für ganz umsonst und draussen. Natürlich kann man im Moment noch nicht sagen, wie das Wetter am letzten Juli-Wochenende diesen Jahres sein wird. Die BesucherInnen des diesjährigen Bardentreffens dürfen sich aber auf Gegenwind einstellen, soviel ist sicher. „Gegenwind“ lautet nämlich das Motto der 42. Ausgabe von Deutschlands besucherstärkstem Weltmusik-Festival. Damit wollen die Programmplaner aus dem Projektbüro des Kulturamtes der Stadt der Blasmusik ein wenig Rückenwind geben. „Das Image von Blasmusik hierzulande hat sich seit ein paar Jahren stark verändert“, meint Festivalleiter Rainer Pirzkall. „Uns geht es weniger um das traditionelle Verständnis von volksmusizierenden Bayern in Lederhosen, als vielmehr um den Einfluss der Blasmusik auf die aktuelle Popmusik zwischen Heimat, HipHop und House.“ Deswegen sind an den zwölf Spielorten und auf den Straßen der Innen- und Altstadt auch Größen und Newcomer der deutschen Brass-Szene wie Moop Mama, Fiva & Jazzrausch Bigband, Meute oder Loisach Marci genauso wie weltumspannender Blasmusiksound der Red Hot Chilli Pipers aus Schottland, Bixiga 70 (Brasilien), Electro Deluxe (Frankreich), dem Džambo Agusevi Orchestra (Mazedonien), Fanfaraï (Algerien) oder Rosario Smowing (Argentinien) zu hören.

42. BARDENTREFFEN Nürnberg – „Gegenwind“. Vom 28. bis 30. Juli in der Nürnberger Altstadt. Eintritt frei. www.bardentreffen.de

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG SO, 16. JULI VORSCHAU HERBST

23

WOLFGANG KREBS

SA, 23. SEPTEMBER

30 NESSSI TAUSENDSCHÖN SA, 30 SEPTEMBER

6

7

13

20

Ein paar besondere Strömungskanäle aus dem Wirbel der fast unzähligen Bands stellt die curt-Musikredaktion auf der nächsten Seite vor. Für alles Andere und den Rest vom Bardenfest empfehlen wir den Erwerb des umfangreichen Programmkatalogs, mit dessen Umsatz sich auch ein Teil des Umsonst-Festivals finanziert. Weiterer finanzieller Rückenwind kommt wieder von spendablen Förderern, die so zusammen mit dem Einsatz aus dem Kulturamt das Festival für lau erst möglich machen. Danke dafür!

WIR SIND DAS VOLK

10

HELMUT A. BINSER

FR, 6. OKTOBER

MICHAEL HATZIUS

SA, 7. OKTOBER

CLAUDIA KORECK

FR, 13. OKTOBER

BRUNO JONAS

FR, 20. OKTOBER

KLAUS LAGE

FR, 10. NOVEMBER

WOLFGANG AMBROS, METZGEREI BOGGNSAGG, STEPHAN ZINNER UVM. WWW.KULTURFABRIK.DE KARTENINFO 09171 848 -714 Stieberstraße 7, 91154 Roth


52 Bardentreffen

bardentreffen 2017 - Ausgewähltes der curt-Musikredaktion Hot Klub // Freitag, 21:00 uhr, Kulturgarten Nürnbergs wahrscheinlich einzige, beste New Orleans Brass Band rund um den John Q Irritated-Sänger & -Gitarristen Dirk Hess und seinen kongenialen Sidekick Matthias Rosenbauer ist nach längerer Auszeit wieder da! Das groovt fernab von den üblichen, verdächtigen Funk- & Soul-Klischees wie die Sau und nimmt einen mit in die wilden Ecken des French Quarter. Ein riesen Spaß! Faber // Freitag, 21:30 uhr, Sebalder Platz Eine große Bühne für einen großen Künstler. Der mit einem crowdgefundeten Debüt vor zwei Jahren durchgestartete Schweizer Junge mit Gitarre (und Band) begeistert mit seinem „AkustikPunk für Mädels“ Hipster, Hippies, Feuilleton und Klatschpresse gleichermaßen. Ein (berechtigter) Hype der rollt, und rollt, und rollt … Monokini // Samstag, 15:15 UHr, Lorenzer Platz Bei der „Surfnight“ Ende Mai im Club Stereo hatte die vierköpfige Kapelle aus Hilpoltstein einmal mehr unter Beweis gestellt, dass sie ein größeres Publikum verdient, dass sie auch Genre-übergreifend wahrnimmt. Die KompiliererInnen für die MUZ Bühne auf dem Lorenzer Platz haben sich dessen angenommen und stellen Monokini zur besten Nachmittagszeit auf die Bühne. So klingt der Sommer! Der Nino aus Wien // Samstag, 16:30 Uhr, Kulturgarten Wo wären nur Bilderbuch, Wanda oder Voodoo Jürgens ohne den Nino. Den Nino aus Wien, der seit 2008 Platten veröffentlicht, davon eine ganze Menge, und damit auf MySpace begann. Genau, das ist das Facebook der Vergangenheit, mit dessen Relaunch sich auch ein Justin Timberlake vor ein paar Jahren verzockt hat. Der „Bob Dylan des Wiener Schmäh“ jedenfalls, der ist live ein Erlebnis.

Me & Reas // Samstag, 20:10 uhr, Lorenzer Platz Nürnbergs Indie-Folk-Helden starten durch. Was im letztes Jahr mit der Debüt-EP „Where We Know All The Names“ bekannt und mit einer wochenlangen Tour inklusive zweier ausverkaufter NürnbergKonzerte fortgesetzt wurde, findet einen weiteren Höhepunkt vor Tausenden von Menschen beim Bardentreffen. Dabei nehmen Me & Reas gerade ihr neues Album auf und haben gar nicht so viel Zeit. Um vor heimischen Publikum einen standesgemäßen Zwischenbericht abzuliefern, reicht es aber – versprochen! Meute // Samstag, 21:30 uhr, Insel Schütt Obacht, Einlassstoppgefahr! Die derzeit bekannteste deutsche Techno Marching Band kommt aus Hamburg, schaffte ihren Durchbruch im Frühjahr 2016 mit einem Rework von Âme‘s Song „Rej“ und „marschiert“ seitdem über Club- und Festivalbühne in halb Europa, um elektronische Musik zurück zu ihren Wurzeln zu bringen. Ein tolles Erlebnis für Ohr und Tanzbein! The Green Apple Sea // Samstag, 21:45 uhr, Lorenzer Platz Das perfekte Zuhörprogramm für den Samstags-Absch(l)uss des Bardentreffens. The Green Apples Sea mischen ihren Americana-Ansatz mit Elementen aus Pop, Country hin bis zu IndieFolk und begeistern mit mehrstimmigem Gesang und virtuos umgesetzen Arrangements. Fiva & JRBB // Sonntag, 22:00 uhr, Insel Schütt Ein DJ, ein MC, Streicher, eine Bigband und Nina Sonneberg alias Fiva. Das ist nicht nur das nächste Level von HipHop, sondern auch der perfekte Bardentreffen-Ausklang. Die 20-köpfige Jazzrausch-Bigband setzt die Texte der Protagonistin in den perfekten Kontext und kombiniert Hymne und Groove, dass es eine Freude ist.


53


54 maximale Klassik

foto: Uwe Niklas


55

Von Stars bis Star Wars: Klassik Open Air Europas gröSSter und grünster Konzertsaal öffnet wieder. An zwei Abenden treffen sich weit über 100.000 Musikliebhaber und nette Menschen sämtlicher Couleur, Luke Skywalker und Darth Vader zum gemeinsamen Picknick im Nürnberger Luitpoldhain und lauschen klassischer Musik auf Spitzenniveau. Für Lau. Dankeschön! Begonnen hat die Erfolgsgeschichte des Klassik Open Air im Jahr 2000. Ähnlich den Vorbildern im New Yorker Central Park oder die „Proms in the Park“ im Londoner Hyde Park, wollte die Stadt Nürnberg anlässlich ihres 950. Geburtstages ein großes Fest für alle Bürger veranstalten. So konnten auch Menschen ohne Hang zur klassischen Musik die großen Orchester der Stadt kennenlernen und auch der Luitpoldhain sollte seine leicht bräunliche Schattierung aus der Geschichte endgültig hinter sich lassen und wieder in ein sattes Grün mit vielen bunten Farben wie bei der Anlage des Parks im Jahr 1906 verwandeln. Mittlerweile darf man die Mission als geglückt bezeichnen. Wer jetzt an und auf der grünen Wiese denkt und liegt, denkt in bunten Farben und genießt das vielfältige Leben. Längst ist das Massenphänomen ein Generationen, Religionen, Konfessionen oder Kulturen übergreifendes Picknick-Happening geworden. Hier sitzt der Kuttenträger mit dem Bier neben dem Damenkränzchen mit der Sahnetorte, Silber- liegt neben Plastikbesteck und die türkische Familie tauscht Oliven mit dem griechischen Nachbarn. An diesem Abend zählen nur die Musik und der Ausdruck für Freiheit und ein friedliches Miteinander. Der erste Konzerttag ist wieder ganz in der Hand von Generalmusikdirektor und Dirigent Marcus Bosch und der Staatsphilharmonie Nürnberg. Bereits ab 11 Uhr beginnt der erste Konzerteil des Tages mit dem beliebten Familienkonzert, moderiert und bespaßt von TV-Moderator Malte Arkona, mit einem kleinen Vorgeschmack auf den Abend. Am Abend ab 20 Uhr funkeln die „Stars und Sterne“ auf und über der Bühne. Star des Abends ist die georgische Pianistin

Khatia Buniatishvili (die das Nürnberger Publikum bereits bei ihrem Debüt 2015 verzaubern konnte) mit dem berühmten Klavierkonzert Nr. 2 von Sergej Rachmaninow. Für einen musikalischen Sternenrausch sorgt das wunderbare Orchesterwerk „Die Planeten“ von Gustav Holst. Bevor zum Abschluss des Abends die großen Feuerwerksraketen starten, werden John Williams Oscar-prämierte Werke der „Star Wars“-Reihe zu hören sein. Ein Ohrenschmaus – nicht nur für Fans! Der zweite Konzerttag steht unter der Obhut von Chefdirigent Alexander Shelly und den Nürnberger Symphonikern und dem Titel „Last Night“. Traurig, aber wahr: Es ist (vorerst?) das letzte Klassik Open Air von Alexander Shelly, der die Symphoniker nach dieser Saison verlässt. In seiner letzten Nacht lässt er es zusammen mit seinen Symphonikern, Daniel Hope (Violine), dem Hans-Sachs-Chor und dem Philharmonischen Chor Nürnberg und Werken von Richard Wagner, Max Bruch, Miklós Rózsa u.a. noch einmal richtig krachen. Auch hier dem Anlass gebührend mit einem Abschluss-Feuerwerk. Übrigens: Wer die Umsonst-Konzerte mit einer Spende unterstützt, hat einen Vogel: Nach dem Motto „jeder gibt, was er kann“ erhält man ab 5 Euro wieder die bekannten Vögelchen zum Anstecken. Diesmal in Grün. Wichtig für‘s Konzept & die Finanzierung - und gut für‘s Karma! Klassik Open Air 2017. Am 23. Juli und 5. August im Luitpoldhain, Nürnberg. Der Eintritt ist vollkommen frei. www.klassikopenair.de


56

Stars IM LUITPOLDHAIN

foto: Uwe Niklas


57

Jazzt Geht wieder was zusammen: Stars im LuitpoLdhain Nach der PAuse im letzten Jahr und Einen Tag nach dem Klassik Open Air lädt Star-Schlagzeuger Wolfgang Haffner wieder Weggefährten und Freunde auf die Bühne in den Luitpoldhain zum groSSen Jazz- und Soul-PicknickdeckenHappening. In diesem Jahr dabei: Till Brönner, Nils Landgren, Stefanie Heinzmann, Wolfgang Niedecken, Thomas Quasthoff und die German All Star Big Band unter der Leitung von Jörg Achim Keller. Als Leiter Andreas Radlmaier und sein Team im Projektbüro des Kulturreferats der Stadt Nürnberg im Jahr 2011 die Festivalreihe „Stars im Luitpolthain“ ins Leben riefen, stand dahinter der Gedanke, den großen Zuspruch des Klassik Open Airs auf ein weiteres Event zu verteilen und gleichzeitig einen Ersatz für die Reihe „Jazz Ost-West“ zu bieten. Erstmal lose und immer dann, wenn die zeitlichen Kapazitäten und der schmale Geldbeutel der Programmplaner ein weiteres Umsonst-Festival zulassen und sich das Konzept vom regionalen Künstler, der als Gastgeber seine Musikerfreunde auf die Nürnberg Bühne bittet, erfüllen lässt. Schlagzeuger Wolfgang Haffner ist so ein regionaler Musiker von Weltformat und weil der viele Weltklassefreunde und in diesem Jahr auch Zeit hat und auch die andere Konstellation passt, sieht und hört man jetzt bald wieder die „Stars im Luitpolthain“ am Nürnberger Kulturhimmel. Wie bereits 2015, als über 40.000 Gäste kamen, ist das Line-up der Weggefährten und Freunde wieder absolute Extraklasse. Sänger Thomas Quasthoff, der seine aktive Karriere als Sänger im Jahr 2011 auf ärztlichen Rat eigentlich beendet hatte, hätte auch sehr gut einen Tag früher an selber Stelle auftreten können, denn der Bassbariton war bzw. ist eigentlich in der Klassik zu Hause. Wie gut er aber seit vielen Jahren auch im Jazz unterwegs ist, konnte man bereits 2011 hören, als der gebürtige Hildesheimer der erste Gastgeber von „Stars im Luitpolthain“ war. Ebenfalls zum zweiten Mal im Luitpolthain ist der schwedische Sänger und Posaunist Nils Landg-

ren. Als Sängerin und Sänger für die richtigen Crossover-Klänge sind die schweizerische Pop- und Soulsängerin Stefanie Heinzmann und der Kölner Rockpoet Wolfgang Niedecken, Frontmann und Vater von BAP, zu Gast bei Freund Wolfgang. Ob da auch noch Till Brönner seine Stimme erheben wird, bleibt abzuwarten, vorstellen muss man Deutschlands Trompeter #1 mit seinen fünf ECHOs und 18 Studio-Alben jedenfalls kaum mehr. Die große, instrumentale Unterstützung kommt wieder von der eigens für diesen Abend zusammengestellten German All Star Big Band unter der Leitung von Jörg Achim Keller, Arrangeur und Leiter der NDR-Big Band, mit einigen nationalen und internationalen Größen wie Gitarrist Bruno Müller, Pianist Frank Chastenier, Bassist Christian von Kaphengst oder Perkussionist Rhani Krija. Die Moderation des Abends übernimmt dieses Mal der Gastgeber selbst. Mehr Hintergründiges über Wolfgang Haffner erfährt man im Interview von Andreas Radlmaier ab Seite 12. Und ebenfalls gilt wider: Wer das Umsonst-Konzert mit einer Spende unterstützt, hat einen Vogel: Nach dem Motto „jeder gibt, was er kann“ erhält man ab 5 Euro ein grünes Vögelchen zum Anstecken. Wichtig Konzept und Finanzierung - und gut für Jazz-Karma und Soul! Stars im Luitpoldhain - „A Night of Jazz & Soul“. Am Sonntag, 6. August, im Luitpoldhain, Nürnberg. Beginn 20 Uhr. Der Eintritt ist frei, Spenden durch Kauf eines Sternenpins erwünscht! www.stars-im-luitpoldhain.de


58 BrĂźckenfestival

Foto: Frank Schuh


59

Nicht umsonst, aber Kostenlos: Brückenfestival 2017 Auch wenn Mariä nicht durchs protestantische Nürnberg Fährt, präsentiert uns der Blick in den Nürnberger Feierkalender im August zum 16. (oder eigentlich 17. Mal) zwei wunderschöne, kostenlose Brückentage mit viel Musik und einem bunten Rahmenprogramm für GroSS und Klein auf der Pegnitzwiese. Curt präsentiert Mit! Arme Helene. Vielleicht wäre ihr das Pfeifkonzert im Berliner Olympiastadion erspart geblieben, wäre vor sieben Jahren in Nürnberg unter dieser Brücke gelandet, anstatt nur liederlich über die sieben Brücken von Karat hinweg zu covern. Aber wahrscheinlich hätte sie damals auch in Nürnberg oben – also draußen - bleiben müssen, denn Schlagerkommerz passt so gar nicht ins musikalische Anforderungsprofil, das sich die sieben Initiatoren des Brückenfestivals im Jahr 2001 ausdachten. Unabhängig und abseits von Mainstream, spartenübergreifend und ihren subjektiven Geschmack entsprechend sollte die Musik sein. Im ersten Jahr kamen die knapp 500 Gäste noch in die Brückenstraße, bevor es dann ab der zweiten Ausgabe wegen Renovierungsarbeiten unter die Theodor-Heuss-Brücke und das Festival samt Rahmenprogramm enorm in die Breite ging. Mittlerweile kommen rund 25.000 BesucherInnen unter die Brücke an den Pegnitzgrund. Dank Unterstützung der Stadt, einiger Sponsoren und dem enormen Einsatz zahlreicher ehrenamtlicher Helfer trägt das Festival bis heute den „Umsonst & Draußen“-Stempel. Im Jahr 2010, als die Helene ihr Brückenlied sang, waren übrigens u.a. Rainer Von Vielen und Golden Kanine da. Auf der Hauptbühne schubbern die Fans dieses Jahr zu deutschem PunkRock von Schubsen aus Nürnberg, strömen die noisigen Elektro-Beats der Münchner Ströme, schnuppen die Leoniden aus Kiel am IndiePop, klebt das Mannheimer Rap-Duo Kleister Jazzpianos an derbem SynthiTrash, überbringen Konstantin Gropper und sein Musikprojekt Get Well Soon synthetische, melancholisch-popige Genesungswünsche und

kommen keine Tulpen, sondern drei My Babys aus Amsterdam mit Folk, Funk, Blues samt psychedelischen Elementen. Holla die Waldfee, HOLLER MY DEAR! Die Hollodries aus Berlin machen folkig-jazzigen AkustikPop. Es folken noch Torpus & The Art Directors aus Hamburg. Auf der Zeltbühne spielen u.a. Noam Vazana (NL), Karin Rabhansl, Peter Adamietz’ Organiac, She Owl (ITA), Gebrüder Mühlleitner, Emma Elisabeth (SWE). Neben Musik bietet das Festival mittlerweile auch viel Platz für weitere Spielarten der Pop- und Subkultur. Auf der Flaniermeile erwartet die BesucherInnen ein bunter Mix aus Kleinkunst, Kabarett & Comedy, Poetry-Slam, (Kinder-)Impro-Theater, Comic-Lesungen, Visual Art, Mode, Wellness, Handwerk und Infoständen. Kinder basteln Pappmaché-Köpfe oder bemalen Popcorn-Schachteln, mutige Hirnies treten gegen Schachspieler vom Nürnberger Schachclub Schwarz-Weiß an, Durstige trinken Cocktails an der Bar, Entdecker stöbern an den Ständen zwischen alten Platten und Singles und Hungrige schlemmen an den Imbissbuden und -ständen eine oder mehrere der viele nationalen und internationalen Spezialitäten wie Kässpätzle mit Chilli, Falafel oder Langos. Natürlich immer mit dabei ist der Brückenwuchtbrummer und curt-Kolumnist Bird Berlin mit schneidiger Moderation und Aftershow im MUZ-Club. Ein paar Schritte näher sind die AftershowPartys in der DESI. Was für ein schönes, rundes Aufgebot! Brückenfestival 2017. Präsentiert von curt! Am 11. und 12. August am Pegnitzgrund unter der Theodor-HeussBrücke, Nürnberg. www.bruecken-festival.de


60 Klassik meets breakdance


61

HeadsPin und Sonette: Breakin` Mozart Die Crossover-Breakdance-Show „Breakin` Mozart“ bringt die Musik des Wiener Wunderknabens zusammen mit einer der weltbesten Breakdance-Gruppen auf die renommiertesten Bühnen des Landes, unter anderem Im Juli wieder ins Fürther Stadttheater. Hochkultur meets Jugendkultur – somit ein perfektes Thema für curt! Was wäre, wenn der Wunderknabe Wolfgang Amadeus Mozart eines Tages an die Tür des 21. Jahrhunderts klimpert, auf rivalisierende Breakdance-Gruppen trifft und den Amor spielt, weil sich zu allen Zeiten sowieso immer alles um Frauen, Freundschaft, Gefühle und die Liebe dreht? Zugegeben, die Story von „Breakin‘ Mozart“ wirkt arg konstruiert, am Ende ist sie aber auch nur Mittel zum Zweck, um die klassischen Werke Mozarts und die anmutigen Bewegungen des Balletts mit den Beats und den akrobatischen Moves des Breakdance zusammenzubringen. Das Ergebnis ist eine großartige Tanzshow für alle Altersklassen, ob Opernfreund oder B-Boy, mit atemberaubender Akrobatik, grazilen Zwischenschritten, Operngesang und Humor. Baseline des Ganzen sind die Meisterwerke Mozarts, von der Kleinen Nachtmusik bis zu seiner Zauberflöte – live am Klavier, in Orchesterversionen oder in HipHop-Bearbeitungen. Wummernde Technobeats fehlen dabei ebenso wenig wie der Funky Mozart, der Rocking Amadeus oder die klassische Unterstützung durch die Sopranistin Darlene Ann Dobisch als Königin der Nacht. Nur die Gesetze der Schwerkraft sucht man manchmal vergebens.

Die Idee zur Show hatte Christian Kabitz, Intendant des Mozartfestes Würzburg, der schließlich auch den Berliner Dirigenten und Opernregisseur Christoph Hagel und die Schweinfurter Dancefloor Destruction Crew, kurz DDC, zusammenbrachte, bereits im Jahr 2013. Christoph Hagel ist die Arbeit mit weltmeisterlichen Breakdancern nicht unbekannt. Als künstlerischer Leiter des Cross-Over-Projekts „Red Bull Flying Bach“ wurde er bereits mit dem ECHO ausgezeichnet. Die DDC zählt zu den besten Breakdance-Gruppen weltweit, ist Deutscher Meister, Europameister und zweifacher Weltmeister sowie „European‘s Best Show“. Kein Wunder also, dass diese hochdekorierte Zusammenarbeit bereits in weit über 200 Aufführungen die ZuschauerInnen begeisterte. Uns wird es auch gefallen, das wissen wir jetzt schon. Breakin´ Mozart – „Klassik meets Breakdance“. An sechs Terminen vom 14. bis 22. Juli im Stadttheater Fürth, Königstraße 116, Fürth. Karten von 35,50 Euro bis 63,50 Euro. www.breakinmozart.de. ACHTUNG: curt vergibt Tickets auf www.curt.de!


62 Konzerte am See

Über(n)See: Jazz am See Nach zwei Jahren deutscher und europäischer Ausnahmeklasse wirft Torsten Goods für die dritte Auflage seine Angel über den grossen teich und holt sich – Nebst seinen Freunden – ein paar ganz groSSe fische aus übersee an den deichsendorfer Weiher.

foto: Kilian Reil

Branford Marsalis

Torsten Goods, preisgekrönter, international gefragter Jazz-Gitarrist und künstlerischer Leiter von Jazz am See, hielt Wort und holte wie angekündigt mit dem Branford Marsalis Quartet, Kurt Elling und Curts Stigers erstmals ein paar U.S.-amerikanische Freunde und Jazz-Superstars in seine Heimatstadt nach Erlangen. Der dreifache Grammy-Gewinner Branford Marsalis ist einer der besten Jazz-Saxofonisten unserer Zeit. Mit Eric Revis (Bass), Jeff ‚Tain‘ Watts (Schlagzeug) und Joey Calderazzo (Piano) schreibt er schon seit 1986 Jazzgeschichte und gibt den Maßstab für ähnliche Besetzungen vor. Ganz selten lässt das Quartett, das über die Jahrzehnte ein traumwandlerisches Zusammenspiel entwickelt hat, einen anderen Musiker in ihre Mitte. Aber der fabelhafte Kurt Elling ist ja auch nicht irgendwer, sondern eben der Kurt Elling, der Bariton mit den vier Oktaven, Grammy-Gewinner, 14 Jahre lang Bestenlistenspitzenreiter. Umso bemerkenswerter ist es also, diese Kombination bei Jazz am See erleben zu dürfen. Kaum weniger glanzvoll ist die Karriere von Curtis Stigers. Der Sänger, Saxofonist und Songwriter bekommt von seinem Label seit nahezu zwanzig Jahren absolute, künstlerische Freiheit eingeräumt. Diesen ziemlich selten gewordenen Luxus ermöglicht seine Wandlungsfähigkeit zwischen den Genregrenzen und macht ihn zu einem der interessantesten Jazzsänger unserer Zeit. Unterstützung erhält Curtis Stigers von der Festivalband, in der neben Torsten Goods auch wieder seine Freunde Jan Miserre (Paino), Christian von Kaphengst (Bass) und Felix Lehrmann (Schlagzeug) spielen. Special Band-Guest in diesem Jahr ist das große deutsche Ausnahmetalent an der Trompete: Julian Wasserfuhr. Jazz am See 2017. Am Sonntag, 23. Juli am Dechsendorfer Weiher, Erlangen. Karten 40-70 Euro. Stehbuffet in der Jazz-Lounge: 75 Euro. Schüler/Studenten/ErlangenPass 10 Euro Nachlass. www.jazz-am-see.com. ACHTUNG: curt vergibt Tickets über www.curt.de!


63

Doppelt schön: klassik am See Seit 15 Jahren pilgern Klassikfreunde zu ihren Classic Heroes an den Dechsendorfer Weiher zur Hochkultur mit lässigem Festivalcharakter. Beim kleinen Jubiläum sorgen zwei Weltklassekünstler für anspruchsvolle Töne Und es gibt ein Geschenk für die Fans. Classic Rocks! Raus aus dem Orchestergraben, ab an die frische Luft und sich auf der großen Bühne vor rund 2.500 Tribünenplätzen, zwischen zwei riesigen Videoleinwänden, festlichen Abendkleidern, Champagner und Hummerhäppchen oder Bier aus Pappbechern und Bratwurst einmal wie ein Rockstar fühlen. Wenn Albrecht Mayer in seiner Funktion als künstlerischer Leiter zum klassischen Stelldichein unter freiem Himmel an den Dechsendorfer Weiher bei Erlangen bittet, kommt auch der Wiener Weltklasseklarinettist Andreas Ottensamer (Berliner Philharmoniker, ECHO Klassik-Preisträger) sehr gerne und presto angereist. Der gebürtige Erlanger Albrecht Mayer, selbst als vielfach preisgekrönter Oboist (u.a. 3x ECHO Klassik) absolute Weltspitze, tritt wieder als Dechsendorfer Dreifaltigkeit „Leitung, Solist und Dirigent“ an. Im ersten Konzertteil spielt er mit Andreas Ottensamer das Opus 47 von Franz Danzi und dirigiert im Anschluss die Nürnberger Symphoniker zur „Haffner Sinfonie“ von Wolfgang Amadeus Mozart. Der zweite Konzertteil ist ein Jubiläumsgeschenk an die Fans, die immer wieder den Wunsch nach einer Neuauflage der bereits 2003 aufgeführten Kantate „Carmina Burana“ von Carl Orff geäußert haben. Überbracht wird das Präsent von Dirigent Ronald Scheuer, den Nürnberger Symphonikern und rund 200 stimmgewaltigen Kehlen, zusammengesetzt aus dem Philharmonischen Chor Herzogenaurach, dem Siemens Chor Erlangen und den Jungen Meistersingern aus Nürnberg. Der Paukenschlag zum Abschluss der Veranstaltung ist wieder das große Feuerwerk über dem See. Klassik am See. Am Mittwoch, 26. Juli, am Dechsendorfer Weiher, Erlangen. Karten 45-75 Euro im VVK/AK, Schüler/Studenten/ErlangenPass abzgl. 10 Euro. Stehbuffet in der Klassik Lounge 75 Euro. Ersatztermin bei starkem Regen oder Sturm: Do., 27. Juli. www.klassik-am-see.com. ACHTUNG: curt vergibt Tickets über www.curt.de!

Albrecht Mayer

Andreas Ottensamer


64

bräunen in Erlangen

Die Sternla Hoch: SchloSSstrand Erlangen Im Erlanger SchloSSgarten gehen wieder die Sonnenschirme und einige Sternla auf. Beim Ausflug an deutschlands vielleicht südlichstem Nordseestrand mitten in Erlangen finden Sommerfrischler in Strandkörben und Liegestühlen wieder Nordisch gediegene Ruhe und Erholung, statt Lauter erlebnisgastronomie aus dem Eimer. Sobald die letzte Rakete gezündet wurde und die letzten Tanzschuhe vom Schlossgartenfest der FAU über den Schlossplatz nach Hause gewackelt sind, wird dort wieder die gute Auslegeware für ein paar Wochen Ruhe und Erholung ausgepackt: 180 Tonnen feinster Kaolinsand auf rund 1.500 m² für die Feinsten und das nordische Strandgefühl mitten in Erlangen. Für das authentische Nordsee-Sitz- und Liegegefühl sorgen weiß gekalkte, sylter Strandkörbe und klassische

Klappliegestühle aus Holz und Leinen. Man genießt die elegante, nordische Zurückhaltung bei Sternla, Sekt und Selters, statt Sangria, Hawai-Kitsch und lauter Bassbutze. Hier pfeift die sanfte, beruhigende Brise durch sattgrünes Dünengras und nicht der verschwitzte Junggesellenabschied dem nächsten Rock hinterher. Während der kleinen, mittäglichen Auszeit vom Büroalltag muss niemand sein Pausengetränk am Mittagstisch mittels schamverletzenden Trinkspielen


Sternla Schlossstrand Erlangen. Vom 29. Juni bis 6. August auf dem Schloßplatz, Erlangen. Geöffnet So-Fr 11-22 Uhr, Sa 11-23 Uhr. www.schlossstrand.de Uhr. curt vergibt Maßen über www.curt.de

Clevefarhren

und

! n e r a sp

So machen es Aufgeweckte: Mit dem 9-Uhr-Abo günstig unterwegs!

Flexibel ür fahren f

€ nur 1,20 am Tag!

* ab 01.01.2017 in Nürnberg-Fürth-Stein

und langen Strohhalmen aus Eimern trinken und Sorge um den guten Anzug oder das feine Kostüm haben. Schuuuulz? Ade! Die vier erhöhten Strandterrassen zwischen 50 und 200 m² heißen Sylt-Lounges bieten ein kulinarischer Angebot aus Nordseestrand und Frankenland. Natürlich gibt es Krabben und Fisch in diversen Variationen, Matjes-Filet, Backfisch oder den nordischen Klassiker Fish & Chips, genauso wie fränkische Klassiker, beispielsweise Bratwurst oder Schäuferla. Beim Strand-BBQ jeden Mittwoch ab 18:30 Uhr wird für 50,- Euro das kulinarische Rundum-Schlemmerpaket aus New York Strip Loin Steak, Steinbutt, Riesengarnelen, Iberico Burger, Beilagen, Dessert-Variationen und mehr serviert. Für die kleine Büroflucht und den Strandgang zwischendurch bietet sich der täglich wechselnde Mittagstisch von 11:30 Uhr bis 14 Uhr an. Sangria-Eimer werden am Schlossstrand auch dann nicht als Cocktail geduldet, wenn sie mit Regenschirmchen und Zuckerrand drapiert und mit abgespreizten kleinen Fingern getrunken werden. Die Cocktails tragen wieder schicke Namen wie „Sylter Welle“, „Wellenbrecher“, „Möwenschrei“ oder „Lister Abendrot“ und werden auch zur Happy Hour sonntags bis donnerstags von 17 bis 19 Uhr aus dem entsprechenden Glas getrunken. Eimer und Förmchen stehen und liegen am Schlossstrand in der abgetrennten Kinder-Zone, einem Sandkasten im Sandkasten, in dem gebuddelt und gebaggert werden darf. Sandkuchen und Eis für die kleinen Leckermäulchen, Kaffee und Crêpes für die Mama und ein Flüssiggold für den Papa. Denn beim Bier findet der nordische Klabauterspuk wieder sein kulinarisches Ende: statt holsteiner Bitterstoff gibt es Sternla-Bier von der Würzburger Hofbräu.

65

*


66 Nürnberger Weinfest

Kluges Schoppen: Nürnberger Weinfest Bereits Martin Luther hatte gesagt „Wer nicht liebt Wein, Weib, Gesang, der bleibt ein Narr sein Leben lang.“ Wer also kein Narr bleiben Will, der geht auf‘s Weinfest! Zum fünften Mal lädt der Fränkische Weinbauernverband e.V. wieder zum Schoppen der etwas entspannteren Art auf den Nürnberger Jakobsmarkt. Fünf Tage lang können die Freunde der Rebe immerhin rund 40 handverlesene Frankenweine degustieren und eifrig über Weiße und Rote, Müller-Thurgau, Silvaner, Bacchus oder Domina diskutieren. Vokabularmäßig haben die Weintrinker die Nase ja schon immer weit vorne, solange die nicht im Weinglas hängt, des Bouquets wegen. Wenn beim Blick in den Boxbeutel doch mal die Worte fehlen, stehen die bekannten Weinexperten der fränkischen Weinbaubetriebe Schmitt aus Bergtheim, Behringer aus Abtswind, Schloss Saaleck aus Hammelburg und – neu in diesem Jahr – Keller aus Ramsthal mit zahlreichen Informationen parat. Zusammen sorgen sie auch für den flüssigen Nachschub an Fässern und Boxbeuteln. Für die richtige

Unterlage wird eine Auswahl an fränkischen Schmanckerln und kulinarischen Leckerbissen kredenzt. Am Donnerstag, 13. Juli, beginnt das Weinfest um 16 Uhr. Ab 18 Uhr spielen The Jets ein Programm aus den Golden Oldies der 50er, 60er und 70er Jahre, um 18:30 Uhr ist die feierliche Eröffnung mit der fränkischen Weinkönigin Silena Werner. Täglich von 11 bis 22 Uhr wird geschoppt, freitags und samstags bis 23 Uhr, mit Livemusik von den Fünzigern bis jetzt, gecovert und ungecovert. 5. Nürnberger Weinfest. Vom 13. bis 17. Juli 2017 auf dem Jakobsplatz, Nürnberg. www.nuernberg-weinfest.de


Projektbüro im Kulturreferat

Fr. 28. – So. 30. Juli 2017 Altstadt | Eintritt frei

Moop Mama, Fiva x JRBB, Meute, Fehlfarben, Faber, Isolation Berlin, Der Nino aus Wien, Sarah Lesch, Baba Zula, Electro Deluxe, Fuel Fandango, Otros Aires, Bixiga 70, Flo, Cumbia All Stars, Alsarah & The Nubatones, Hank Shizzoe, Stephan Zinner, Michael Fitz, Hot Klub, The GoHo Hobos u.v.m. Medienpartner:

Hauptförderer:


68 Tucher BRauereifest

süffige Städteverbindung: Brauereifest am 2-Städte-Sudhaus Direkt auf der Grenze zwischen Nürnberg und Fürth feiern die Tucher Bräu und ihre dort gebrauten Biermarken zwei Tage lang ein grosses Brauereifest, das sich hören, sehen und schmecken lassen kann. Da die Tucher Bräu nicht nur Tucher Bier, sondern auch noch andere Fürther und Nürnberger Traditionsmarken wie Grüner, Lederer, Humbser, Patrizier, Sebaldus Weizen oder Zirndorfer braut, steht das neue Sudhaus seit 2008 ganz salomonisch auf der Stadtgrenze zwischen Nürnberg und Fürth. Es dürfte also für jeden Fürther und Nürnberger die richtige Biermarke dabei sein, wenn die Brauerei an dieser süffigen, städteverbindenden Schnittstelle wieder ihr Brauereifest im ganz großen Stil feiert. Auf zwei Bühnen spielen lokale und überregionale Bands Musik von Rock bis Blasmusik, von Pop über Jazz bis hin zu Swing & Blues. Im Rahmenprogramm können die BesucherInnen schaubrauen, Kutsche fahren oder die Brauerei, Oldtimer und Traktoren besichtigen. Kinder finden ihren Spaß im Kinderland auf der Hüpfburg, beim Kinderschminken und anderen Spielereien. Natürlich wird auch kulinarisch das ganz große Vesperbrett aufgefahren: Bratwürste, Steak, Hähnchen, Haxen und Makrelen frisch vom Grill und Langos, Flammkuchen, Chamignons und weitere Leckereien an den Ständen. Pilsgeschmack bekommt man mit Süßspeisen wie Kuchen, Crepes oder Eis wieder weg, wenn man denn will. Von den öffentlichen Verkehrsmitteln gibt es einen kostenlosen Bus-Shuttle zum Fest, damit man ganz verantwortungsbewusst auch mehr als eine Halbe oder Ganze heben kann. Brauereifest am Zwei-Städte-Sudhaus. Am 15. und 16. Juli auf dem Gelände der Tucher Bräu, Tucherstr. 10, Fürth. Eintritt frei. Samstag ab 15 Uhr, Sonntag ab 11 Uhr. www.tucher.de


AKAWABA: 9. AFRIKA TAGE! Zum 9 Mal veranstaltet die Nürnberger Initiative für Afrika (NIfA) vom Freitag, den 7. Juli bis Samstag, den 23. Juli die Afrikatage in Nürnberg. Entsprechend dem Titel „AKWABA“, übersetzt „Willkommen“, heiSSt man alle BürgerInnen und Bürger mit Musik, Vorträgen, Workshops, Diskussionen, Filmen und einem Kunstsalon willkommen, um Kontinent, Länder und Leute kennenzulernen. Der Kontinent Afrika wird meistens mit den Begriffen Armut, Krankheit, Krieg und Misswirtschaft verbunden. Das ist natürlich nicht unbegründet, dennoch hat sich die Nürnberger Initiative für Afrika NifA zum Ziel gesetzt, auch die positiven Seiten Afrikas sichtbar zu machen: Seine Vielfalt und Vitalität, seine Chancen und Fortschritte auf vielfältigen Gebieten, und seine kulturellen Reichtümer. Nach der Eröffnung am 7. Juli im Innenhof des Caritas-PirckheimerHaus mit traditionellen Rhythmen auf der Oud (Laute) folgt ab 19 Uhr im Saal ein Vortrag und eine Diskussion über die Beziehungen zwischen Afrika und der Europäischen Union und die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung. Am Samstag, 8. Juli, wird im Open-Air-Kino im Nürnberger Stadtteilzentrum Desi der Film „Mali Blues“ gezeigt. Ein recht vielfältiges Angebot findet man am Sonntag, 9. Juli, auf dem Afrika-Aktionstag von 14 bis 18 Uhr mit zahlreichen Gruppen und Vereinen in der Villa Leon. Erika Ritz berichtet über die Arbeit für Waisenkinder und Notleidende in Kenia (Di. 11.07., 19-22 Uhr, Caritas-PirckheimerHaus). Monica Camara liest über das Permakultur-Projekt Tansania/ Kenia (Do. 13.07., 14 Uhr, KunstKulturQuartier), Hawa Mansaray aus ihrem Roman „Malakhim – Engelserwachen“ (Do. 13.07., 19 Uhr, Naturhistorisches Museum Nbg). Der Künstler Emile Habimana

Foto: Matthias Fetzer

(Ruanda) zeigt zusammen mit Monika Adele Camara Gemälde zum Thema „Kunst“ mit Tanzimprovisation, verbunden mit Musik aus Ostafrika und Kinderprogramm am Nachmittag (Sa. 15.07., 14-21:30 Uhr, Vischers Kulturladen). Auf der Sportanlage Luitpoldhain wird um den AKWABA-Cup gekickt (Sa .15.07., 13-19 Uhr, Anmeldung bis 11.07. unter nifa2cph@gmail.com). Am Dienstag, den 18. Juli, wird mit Köchin Louisa von 19 bis 22 Uhr im Kulturladen Zeltnerschloss togolesisch gekocht. Negassty Abraha und Marcel Heuer erzählen über ihre Arbeit an einem Schulküchen-Projekt im nordäthiopischen Aksum (Mi. 19.07., 19 Uhr, Caritas-Pirckheimer-Haus). Politologie und Soziologie Erick Morr berichtet in Wort und Film über die Organisation „Talent Search and Empowerment – TSE“ in Tansania, die Kindern und Jugendlichen hilft, eine Ausbildung machen zu können (Fr. 21.07., 19-21 Uhr, Caritas-Pirckheimer-Haus). Zum Abschluss der Afrikatage am Samstag, 22. Juli, ab 20 Uhr spielt die Oromo Music Group in der Villa Leon. Vor dem Konzert präsentieren Catherine Briggs und Jugendliche Kleider aus verschiedenen afrikanischen Ländern. Nach dem Konzert steigt die Afrodisco mit DJ Shaga und Musik aus ganz Ostafrika. 9. AfrikaTAGE. Von Freitag, 7. Juli bis Samstag, 23. Juli an verschie-


70

TRAIN HARD. HAVE FUN. #3 mit dem adidas Store Nürnberg und studio 5 ... und auch curt

Fotos: studio 5


71

voll dabei bei #nerverdone

Der adidas Store Nürnberg und Studio 5 haben sich zusammengetan, um uns bei Gesundheit, fitness und freizeit zu helfen und schenken uns zwei Termine im Monat: 1x Workout und 1x Running. Das Ganze mit professionellem coaching und, wie schön, in einer community. Danke dafür – curt ist dabei!

#neverdone - die Workout Revolution mit adidas und Studio 5. Workout: Mittwoch, 19. Juli, 18:30 Uhr, Dauer circa 60 Minuten. Nürnberg City Run: Mittwoch, 26. Juli, 18:30 Uhr, am adidas Store Nürnberg. adidas Store Nürnberg: Karolinenstraße 47, Nürnberg Studio 5: Raabstr. 5, Nürnberg, www.ninawinkler.com Alle Infos und Termine findet man auch in der Facebookgruppe: Workout Revolution und auf der Community Wall im adidas Store. Sowie natürlich auf www.curt.de/nbg


72

Noch Extremer, noch spektakulärer: red Bull District Ride Die Männer mit den geflügelten Kisten sind zurück: zum fünften mal kommt der Red Bull District Ride in die Nürnberger Altstadt. Beim gröSSten europäischen Event der Freeride Mountainbike World Tour (FMB) der höchsten kategorie fliegen wieder alle Top-Rider vom Rathausbalkon über den Hauptmarkt, denn hier gibt es die meisten Punkte, die 84.000 besten Fans, die leckersten Bratwürste und am Ende einen funkelnden Champion.

Foto: Red Bull Content Pool


73

Ob curt sich erneut erfolgreich am Kampf um die Wildcard für den Local Rider beteiligen wird, steht mit dem dreisten Diebstahl eines Klapprades Marke Victoria aus dem Fuhrpark unserer Sportredaktion durch hinterfotziges Geschmeiß in den Sternen. Muss aber auch nicht sein, denn die Konkurrenz ist wieder mit das Beste, was die Freeride-/ Slopestyle-Szene an den Start, respektive in die Luft bringen kann. Der Kurs, der wieder mit einem irrsinnigen 8-Meter Drop in die Tiefe an der Kaiserburg beginnt und mit einem irrsinnigen 8-Meter hohen und 15-Meter weiten Sprung am Hauptmarkt endet, wird dieses Jahr von der Slopestyle-Legende Martin Söderström, Zweiter bei der vorletzten Ausgabe 2011, dem BMX-Superstar Drew Bezanson und der Mellow Park Crew neu designt. Heißt auch, es wird noch härter, noch höher, noch weiter und noch spektakulärer. Der Track mit insgesamt 15 bis 20 Hindernissen, normal sind 5 bis 10, durch die engen Pflastersteingassen der Altstadt hautnah an den Zuschauern vorbei, ist wieder in fünf Districts eingeteilt, jeder mit seinem eigenen Charakter und Anforderungen an die Fahrer. Nach den Castle Drop District, eine Holzplanke auf der Burgmauer, von der sich die Fahrer 8-Meter in die Tiefe fallen lassen, geht es dieses Mal nicht in die Quarterpipe, dafür aber mit mehr Kurvenhindernissen am Ölberg durch die Untere Schmiedgasse und etwas mehr Schwung hinunter zu zwei Obstacles und Sprung im Upside Down District am Albrecht-Dürer-Platz. Speziell im Four Park District etwas weiter unten am Sebalder Platz mit technisch extrem anspruchsvollen Trickkombinationen, setzt Martin Söderström auf viele Impulse des BMXer Drew Bezanson. Er selbst plant hier einen weiteren, großen Sprung. Um die Ecke vor dem Alten Rathaus befinden sich die Rider im Street Cannon District. Hier sollen sehr viele Obstacles, an denen man nochmal ordentlich Punkte sammeln oder liegen lassen kann, den Fahrern das Leben so richtig

Red Bull District Ride

schwer machen, bevor es zum großen Showdown im Big Air District kommt. Per Lift geht es in den 4. Stock des Rathauses, vorbei am Schreibtisch von OB Maly und aus dem Fenster die Rampe hinunter auf die Schanze zum Superman-Seatgrab, Tsunami-Backflip, Twister oder ähnlich spektakulären Flugfiguren. Am Ende gewinnt nicht der Schnellste, sondern der Rider mit dem meisten Mut, den fettesten Tricks und dem besten Style. Als letztes Event der FMB Diamond Series steht am Hauptmarkt auch der Gesamtsieger der Serie fest. Welche 20 Rider an den Start gehen dürfen, entscheidet sich endgültig am 31. Juli durch die FMB-Rangliste. Schon sicher dabei sind das 2014er Nürnberger Sturzkindl Nicholi Rogatkin (USA), Brett Rheeder (Kanada), Max Fredriksson (Schweden) und Thomas Genon (Belgien). Die deutschen Fans hoffen auf den Filderstädter Nico Scholze bzw. auf einen Qualifikanten über die Wildcard. Der letztmalige Gewinner Brandon Semenuk aus Kanada ist nicht dabei. Ähnlich wie der Nürnberger Local Hero und Streckentester Tobi Wrobel nimmt er aktuell nur noch selten an Events teil und dreht dafür umso spektakulärere Bike-Filme. Los geht es am Freitag Nachmittag mit der Qualifikation für die Finalläufe am Samstag. Ein weiteres Highlight am Freitag Abend ist der Best-Trick-Contest am Hauptmarkt. Unabhängig von der FMB-WorldTour fliegen dann zusätzlich auch einige andere, mutige Dirt Jumper um die Krone des trickreichsten Piloten mit dem meisten Style. Und immer dabei als Medienpartner und Präsentator ist curt, das FastSport-Stadtmagazin von Welt. Unsere Flügel flattern immer! Red Bull District Ride 2017. Präsentiert von curt. Am 1. und 2. September von der Nürnberger Kaiserburg bis zum Hauptmarkt. Eintritt frei. Zeitplan: tba auf www.curt.de / redbull.com


74 Charity - for you and me

Next KRautfunding: Recipes Welcome

Schneidig: Hair for Care

Auch wenn Nürnbergs bisher größtes Crowdfunding-Projekt (Max-MorlockStadion) erst in der Nachspielzeit zum Ziel führte, hat es dennoch neue Türen für zukünftige Projekte geöffnet. Noch bis 9. Juli läuft ein interessantes Nürnberger Funding-Projekt auf startnext.com, gestartet von Anna Niedermeier, Katharina Pflug und Nora Scholz. Die Freundinnen haben die Initiative „Recipes Welcome“ ins Leben gerufen: Mit einem Kochbuch und Award wollen sie alle neugierigen Köche, Esser, Foodies, Feinschmecker, Hobbyköche und Weltbürger für andere Länder und Kulturen interessieren. Schließlich lässt sich die Brücke zu Land, Leute und Kultur am einfachsten durch die Landesküche überqueren. Essen verbindet, vom angolanischen Ashanti Chicken bis zu den schwedischen Zimtwecken. Damit das Kennenlernen nachhaltig wirkt, haben sie Geflüchtete zu deren Leibspeisen und deren persönlichen Geschichten dahinter befragt. Die Interessantesten wollen sie in ihrem Kochbuch hübsch aufbereitet vorstellen. Ziel ihres Crowdfunding-Projektes ist ein Kochbuch mit 60 Leibspeisen von Geflüchteten aus 14 Ländern. Um die geforderte Mindestauflage für den hochwertigen Buchdruck finanzieren zu können, werden 25.000 Euro benötigt. Als Unterstützer kann man das Hardcoverbuch mit rund 200 Seiten und 60 leckeren Leibspeisen zum Preis von 25 Euro vorbestellen. Späterer Ladenpreis: 29,90. Also locker und lecker 4,90 Euro gespart und dabei Gutes getan! Vom 16. September bis 5. November ist im Nürnberger südpunkt eine Ausstellung zum Kochbuch geplant. RECIPES WELCOME. Crowdfundingaktion auf startnext.com/recipeswelcome.

Seit nun schon 20 Jahren schneiden, kämmen, föhnen und rasieren Nürnberger Top-Friseurinnen und -Friseure einmal im Jahr beim Benefiz-Haarschneiden „Hair for care“ vor der Lorenzkirche für den guten Zweck. Die Höhe des zu zahlenden Betrags dürfen die Kundinnen und Kunden dabei selbst festlegen, das Mindestkopfgeld beträgt 15 Euro. Der Erlös der Veranstaltung kommt vollständig der Präventionsarbeit der AIDS-Hilfe Nürnberg-Fürth-Erlangen e.V. zugute! Teilnehmende Studios mit rund 30 Mitarbeitern: Kamm Kunst Katja Kübler, Schnittkunst Friseure, Carmens Frisierstube, Friseur Haupt-Sache, Der Altstadt Frisör, Friseur Let‘s Style, Friseur Contrast, Haarstudio Filiz, Salon Ralf Dietz - Masterstylist, Haaratelier Florian Markus, Jimmy Ray‘s Barbershop, Friseur Staud, Alessandro De Rosa. Eine Tombola mit Beauty-Produkten und eine Fotobox für Vorher/Nachher-Fotos sorgen für zusätzlichen Spaß. Hingehen, stylen lassen, Gutes tun! 21. Hair for Care. Am Samstag, 8. Juli von 11-19 Uhr, am Lorenzer Platz, Nbg. aidshilfe-nuernberg.de


Besser studieren – ganz in Deiner Nähe!

Campus Amberg Noch keinen Studienplatz oder noch nicht für ein Studium entschieden? Bei uns kannst du dich auch jetzt noch für den Studienstart im Wintersemester bewerben.

Last M TOP-S inute zum tudie nplat z

Check unsere Last Minute Bachelor-Studienangebote: Maschinenbau, Kunststofftechnik, Patentingenieurwesen, Umwelttechnik, Erneuerbare Energien Elektrotechnik, Medieninformatik, Industrie-4.0-Informatik, Medizintechnik, Internationales Technologiemanagement, Wirtschaftsingenieurwesen

www.oth-aw.de/besser-studieren


76 GASTRO, dies und das

Madame bui

Lammbock: Schild, Ofen, hinterhofgarten

neuer Sand und neue LiegestĂźhle im Parks (Foto Oben und unten)


77

GASTRO: einmal Quer durch Küchen & Bars Was in Bars, Kneipen, Cafés & Restaurants unseres und eures Vertrauens abgeht, neu ist, oder anders: Hier steht´s. investigativ und knallhart und zumeist fast immer selbst getestet, natürlich.

Neu: Lammbock Die Zeit des Wundenleckens und des Umbaus sind vorbei! Serkan Özis, einer der ersten curt-Wegbegleiter – einst umtriebig für Red Bull, dann Partyveranstalter und Clubmitbetreiber (Indaba(hn), Bubbles, 11 ...) hat zusammen mit seiner Frau Derya Kutzer in der Wiesentalstraße wieder Gastro-Objekt eröffnet. Länger als gedacht dauerte die Umbauphase des ehemaligen Sabberlodd, an deren Ende die Eröffnung der Pizzabar Lammbock stand. Was lange währte, wurde also endlich rund. Ungewöhnlich: Nicht ganz so lange, aber immerhin 48 Stunden reift der Teig mit extra wenig Hefe, den der schwarze Pizzaofen, der die Flammen der Hölle in sich zu tragen scheint und mit 485 Grad doppelt so heiß ist wie gewöhnliche Pizzaöfen, nach nur 60 Sekunden mit einer heißen Dalmatinertextur als fertige Pizza wieder frei lässt. „Vera Pizza Napoletana“ heißt dieser neue Trend, der nicht so schwer im Magen liegen soll. Trotz des Stempels „Echt neapolitanische Pizza“ kommt auf die Pizzen dann aber doch nicht nur Tomate, Mozzarella und Basilikum, sondern der gewohnt bunte Strauß an Wurstwaren und Gemüse bis hin zu

Nutella, Erdbeeren und Bananen. Die Gäste sind begeistert! Im Sommer kann man die „Mohammad Ali“, „Superskunk“ oder das „Teufelszeug“ auch auf der Terrasse oder unter den lauschigen Bäumen im Hinterhofbiergarten genießen. Geöffnet: Di-So 11-23 Uhr, am Wochenende länger. Pizzabar Lammbock. Wiesentalstr. 21, Nbg. facebook/Lammbock

Neu: MADAME BUI Ein kleines Stück Vietnam liegt jetzt im Nürnberg Stadtteil Laufamholz, dort, wo zuletzt das afghanische Restaurant Kandahar Zuhause war. Madame Bui heißt die neue Gastgeberin, die ihren Gästen die komplette Palette vom authentischen Street Food der Garküchen Hanois über landestypische Nationalgerichte bis hin zu buddhistischen Klosterspeisen serviert. Auch wenn die Namensgeberin Madame Bui selbst nicht mehr am Wok steht, so prägt und inspiriert die 97-jährige Dame, 1920 in Hanoi geboren, mit ihrer Kenntnis über die vietnamesische Küche die Karte des Lokals. Inhaber des Madame Bui sind Arthur Wanger und Hoang Long Luu, eine Enkelin der alten Dame.

Gelernt von der Großmutter, kocht sie die traditonelle Gerichte, die an der ein oder anderen Stelle jedoch etwas moderner interpretiert sind. Gesund und vielseitig, schlägt in manchen Gerichten auch die Küche der ehemaligen französischen Kolonialherren durch. Sparfüchse genießen das günstige Mittagsmenü zwischen 6,50 und 8,50 Euro, Naschkatzen süße Petit Fours. Bei schönem Wetter lockt auch der kleine Biergarten. ÖZ: Di-Fr, So, Feiertag 11-14 Uhr + 17-21 (Warme Küche), Sa 11-14 Uhr + 17-23 Uhr. Madame BUI. Happurger Str. 117, Nbg. madame-bui.de

StadtPark(S)strand Nürnberg Seit Juni bekommt man auch im Nürnberger Stadtpark das vollständige Sommerpaket serviert: Eis, coole Drinks und Strand. Für‘s neue Sommergewand mit Sandstrand wurde dem Parks eine Ladung feinster Sand in den Garten gekippt und eine neue Empore aus Holz installiert, siehe S. 76). Auf den ebenfalls neuen Thailiegestühlen mit einem IcecreamSandwich von The LunchBox in der Hand und Sand an den Füßen mitten im Grün des Stadtparks lässt sich der Sommer ziemlich


78 GASTRO, dies und das

gut aushalten. Pünktlich dazu wurde der Speisenkarte vier Jahre nach dem Relaunch vom Parkcafé zum Parks ein Update verpasst. Keine Sorge, die Parks beliebten Klassiker Thaipas und Co. stehen natürlich weiter auf der Karte. Parks, Berliner Platz 9, Nbg. parks-nuernberg.de

Streetfoodmärkte mit EisCREMé & Kunst

www.lieferamt.de . www.facebook.com/lieferamt

Seit dem 2-jährigen Jubiläum im Mai bekommen die monatlichen Streetfood Märkte im Parks, die Ersten ihrer Art in Nürnberg und Umgebung, ein Motto verpasst. In der JuliAusgabe #21 wird kunstvoll an den Ständen und Foodtrucks quer um den Globus gekocht, gegart, gebrutzelt, gegrillt, gebraten, geschnippelt, gebacken oder frittiert, denn dann ist das Thema „Art“. Erfreulich frostig wird es in der August-Ausgabe #22, wenn beim Thema „Eiskrem“ leckere Erfrischungen in die Hand gereicht werden. Wie immer stehen im Hinterhof mehr Foodtrucks und auch der Genießermarkt ist wieder mit dabei. Eher stationär sind die DJs an den Turntables, die für den sommerlichen Sound sorgen.

Termine: Ausgabe #20, Thema „Art“, Donnerstag, 27. Juli. Ausgabe #21, Thema „Eiskrem“, Donnerstag, 24.08. Beginn ab 16 Uhr, Eintritt 1,-. Parks. Berliner Platz 9, Nbg. parksnuernberg.de

JAY‘s BBQ SESSION Über den Apostroph kann man sich wieder vortrefflich streiten, über das Programm gibt es sicher keine zwei Meinungen: BBQ, Bier und Livemusik. Sommerherz, was willst du mehr! Verantwortlich für den gegrillten Brückenschlag und damit der Mann am Grill ist Chefkoch Jay vom Erlanger E-Werk, der im neu hergerichteten Garten ab 21. Juli jeden Freitag ab 18 Uhr den Grill einheizt und leckeres Grillgut auf den Rost wirft. Natürlich auch mit ohne Fleisch und komplett mit ohne Fleisch, heißt: vegetarische und vegane Grillfreunde bekommen auch die jeweils passende Leckerei. Ab 20 Uhr bringt die Musik wieder alle zusammen. Jeden Freitag spielen verschiedene Singer/Songwriter auf der ebenfalls neuen Außenbühne. Den Anfang am 21. Juli machen Dennis Kobylinski & Milan Lukaschek. Es folgen: Kevin Braun


79 GASTRO, dies und das

(28.07.), Philipp Stenger (04.08.), The Black Elephant Band (11.08.), Felix Käppner (18.08.) und Beagle & EgoTherapie (08.09.). Der Eintritt ist frei. Ein Spenden-Hut geht herum. E-Werk. Fuchsienwiese 1, Erl. e-werk.de

Schweinskopfkino Weil es bekanntlich noch kein Geschmacks- und Geruchskino gibt, bringt das Gasthaus Rottner jeden Sommer beim Scheunenkino kulinarisch interessierten Cineasten den Geschmack von der Leinwand auf den Tisch. Begleitend zum Film wird ein darauf abgestimmtes Menü serviert. Letzte Gelegenheit in diesem Jahr ist der Eberhofer-Krimi „Schweinskopf al dente“ am 14. Juli. Preis p.P. 69 Euro, inkl. Film, Aperitif und Menü-begleitende Weine. Gasthaus Rottner. Winterstr. 15-17, Nbg. rottner-hotel.de

Die Auguste hat den Dienstags-salat Wenn es in Nürnberg im Juli und August ganz heiß hergeht, empfiehlt sich eine kühle Verschnaufpause in der Augste. Auf der schattigen Außenbestuhlung oder in den tem-

perierten Innenräumen lässt sich das pulsierende Innenstadtleben gesund und leicht genießen. Neben angenehmen Temperaturen sorgt dafür auch das sommerlich, leichte Soulfood und viele, neue Salate mit Lachs, Falaffel, Avocado oder Freilandpute. Aktuell ist Dienstag immer Salattag, dann kosten alle Salate maximal 9,90. Heißer Tipp im Sommer ist der Soulfoodteller mit mediterranem Grillgemüse, Chips und gegrilltem Carpaccio vom Weiderind-Roastbeef, Huhn oder Lachs. Natürlich alles bio. Für Familien ist die Kinderspielecke und die aktuelle Sonntagsaktion interessant. Am Sonntag essen Kids bis 12 Jahre in der Auguste sogar umsonst! AUGUSTE im Künstlerhaus. Königsstr. 93, Nbg. premium-junkfood.de

www.dampfnudelbaeck.de

Bar Nürnberg CAMPiert um Gäste der Bar Nürnberg werden sich ab dem 1. September umorientieren müssen. Weil der Mietvertrag nicht verlängert wurde, schließt Severin Johann Köhl (Peppi) die Bar am Theresienplatz und zieht mit Sack und Pack um, an den Gewerbemuseums-

BrotZeit


80 GASTRO, dies und das

platz. Dort betreibt er seit Dezember 2015 das Campus Nürnberg, ein Tagescafé und abendliche teilzeit Highball-Bar, zusammen mit Christian Vogelsang und Dewa Sauer. Und weil die sich eigentlich auch anderweitig umorientieren wollten, betreibt Peppi Köhl die Räumlichkeiten am Gewerbemuseumsplatz nach dem Umbau ab Mitte August als Bar Nürnberg alleine weiter. Bereits am Samstag, den 26.08., soll die Feier anläßlich des 10-jährigen Geburtstages der Bar Nürnberg an neuer Stätte stattfinden. Die eigentliche Wiedereröffnung als Bar Nürnberg ist am 09.09. Bar Nürnberg. Theresienplatz 1, Nbg. bar-nuernberg.de CAMPUS NBG. Gewerbemuseumsplatz 1, Nbg. campus-nbg.de

Zu: Lavash Nach fünf Jahren schließt Cenk Aksu nun sein türkisch-ägäisches Restaurant Lavash. Zuletzt war die Doppelbelastung doch etwas zu viel. Cenk Aksu gehört nämlich auch noch zusammen mit Thomas Hoffmann das Gasthaus Pegnitztal in der Deutschherrenstraße 31, dem er sich in Zukunft wieder

mehr widmen will. Dort will er jetzt erstmal auch die Karte des Gasthauses mit fränkisch, regionaler Küche etwas auffrischen. Ob und wann er vielleicht wieder türkisch-ägäische Küche serviert, ist unklar. Ab Juli ist erstmal das Gasthaus Pegnitztal die erste Wahl. Und das lieben wir!

Ave MariA! Hausbrauerei Altstadthof Die Hausbrauerei Altstadthof, unter anderem auch Betreiber des Musikkeller SchmelzTiegel in der Bergstraße, mischt auch dieses Jahr wieder beim Nürnberger Bardentreffen mit. Die Barden trifft man live and unplugged im Altstadthof. Zu Musik, Bier und Kulinarik werden stündlich auch interessante Führungen durch die Felsengänge, Rotbierbrauerei und der Whiskydestille angeboten. Besondere Gäste: Das Nürnberger Stadtbier, ein Rotbier in der Bürgelflasche, und das Hail Mary Summer Ale. Bisher eher im traditionellen Biersortiment zuhause, starten die Brüder Max, Headbrewer und Masterdestiller der Brauerei, und Alex Engel, Kommunikationsdesigner und llustrator, mit


der Mary ihre neue Produktlinie Craftstoff Brewhouse Projects, entgegen aller bisherigen Konventionen. Heißt: Bei Mary sind weder Hopfen und Gerstenmalz verloren. Im Gegenteil, sie hat ein craftiges Temperament und sieht in ihren Designerkleidchen verdammt schick aus. Als offizieller Wingman Sponsor präsentiert sich Mary erstmals am 9.07. beim Heimspiel der American Footballer der Nürnberg Hawks, und dann auch im Straßenverkauf. Wir sind gespannt auf den kräftigen Hagelschauer. Hausbrauerei Altstadthof. Bergstraße 19-21, Nbg. hausbrauerei-altstadthof.de

Genussvoller Sommerdrink Immer wieder fragen Kunden nach der leckeren Veranstaltungsreihe Genussvoller Sommer im Nürnberger Feinkostenladen delikatESSEN, die in diesem Jahr aber leider ausfällt. Dafür arbeitet Inhaberin Romana Schemm schon am Programm fürs Jubiläumsjahr 2018 und „10 Jahre delikatEssen“. Zur Überbrückung

empfiehlt die Genussexpertin genussvolle Sommerdrinks. Als neuer Ambassador der Marke „BCN“ aus Barcelona hat sich das Gin-Fachgeschäft – 60 Sorten, 20 Tonics – in letzter Zeit auch zu echten Vermut-Experten mit einer fein ausgesuchten Auswahl an Vermut-Spezialitäten, abseits der bekannten Marken und so manches limitiert, entwickelt. Pur, auf Eis mit einer Orangenscheibe oder gespritzt mit dem „Windspiel Sommernachtstraum“, eine bio HolunderZitronen-Limonade, die erst seit Mitte Juni auf dem Markt ist. Tipp: der Sommerdrink „Portonic Rosé“. Port Rosé von Oscar Quevedo gemischt mit Tonic. Und natürlich gibt es passend zur Grillzeit auch eine große Auswahl an ausgefallenen Saucen, Pestos und Gewürzen. Übrigens auch von Dipster. Unser Tipp: Einfach mal vorbeischauen und sich beraten lassen, schließlich ist der Sommer zu kurz für mittelmäßiges Grillgut & Co. DelikatEssen. Weinmarkt 14, Nbg. delikatessen-nuernberg.de

Lamm… Bock?

www.dipster.de


82 CURT KIdS

Kino-Tipp: ICH – Einfach unverbesserlich 3 Endlich sind sie zurück: Illumination präsentiert das neueste Abenteuer von Gru, Lucy und ihren drei Adoptivtöchtern Margo, Edith und Agnes – und nicht zu vergessen, den liebenswerten, gelben Minions. Im zweiten Teil hatte sich der einst finstere Gru in Agentin Lucy Wilde verguckt und sie geheiratet. Als das Powerduo Grucy bekämpft das Ehepaar nun zusammen Verbrecher, wie Gru einst selbst einer war. Der Super-Bösewicht in Teil 3 ist Balthazar Bratt, ein 80er-Jahre-Fan mit Schulterpolstern und Vokuhila, der einen riesigen rosa Diamanten stehlen will. Auch wenn dessen Plan teuflisch ist, führt das wieder zu ziemlich viel Slapstick und kindgerechten Lachspaß, beispielsweise als Gru versucht, ihm den Diamanten abzunehmen und sich Balthazar mit Tanzbewegungen wehrt, die seinen Widersacher in eine sehr peinliche Lage bringen …

Gru muss sich im 3. Teil aber nicht nur um Kriminelle kümmern, auch sein Zwillingsbruder Dru lässt sich blicken. Der sieht nicht nur eher aus wie Hansi Hinterseer, sondern ist auch erfolgreicher, steinreich und durchtrieben. Die Zwillingsbrüder könnten also kaum unterschiedlicher sein. Und dann sind da noch die Adoptivtöchter Margo, Edith und Agnes und natürlich die gelben Banana-Chaoten in den blauen Latzhosen, die für jede Menge Trubel sorgen. Wieder mit dabei sind die unverbesserlichen Stimmen von Oliver Rohrbeck und Martina Hill, die diesmal diabolische Unterstützung von Joko Winterscheidt bekommen, der den Bösewicht Balthazar Bratt spricht. Ganz ehrlich: Wir sind große Fans! ICH – Einfach unverbesserlich 3. FSK: Ab 0 Jahre, USA 2017. Animationsfilm in 2D/3D, Dauer ca. 90 Min. Produktion von Illumination Entertainment. Ab 6. Juli im CINECITTA. Tickets unter cinecitta.de.


Familien

im kino

CINECITTA' CODERDOJO Feriencamp Unsere Partner & Freunde vom CoderDojo Nürnberg bieten im August ein besonderes Ferienprogramm für die 1er- und 0er-Schülerinnen und Schüler an. Zusammen mit dem JOSEPHS, der Service-Manufaktur des Fraunhofer IIS, werden drei Feriencamps für Kinder und Jugendliche von 9 bis 15 Jahren veranstaltet. Immer von Donnerstag bis Samstag wird drei Tage lang im Josephs an kleinen Projekten rund um‘s Programmieren und Gestalten von Apps, Webseiten oder Roboterbau gearbeitet. Wie beim normalen CoderDojo können alle Kids Wunschprojekte vorschlagen, von denen dann auch ein Teil umgesetzt wird. Wie bei den normalen CoderDojo-Treffen werden keine Grundkenntnisse vorausgesetzt, nur Interesse und ein eigener Laptop. Anders als die kostenlosen CoderDojo-Treffen kosten die Camps 50 Euro Gebühr für den Materialaufwand. Dafür gibt es drei Projekttage mit Programm und Rundumbetreuung durch mehrere Mentoren, verteilt auf rund 12 Kids. Termine sind 3. bis 5., 10. bis 12. und 17. bis 19. August. Donnerstag und Freitag 8 bis 16 Uhr, Samstag 10 bis 15 Uhr. Alle Infos und Anmeldung unter coderdojo-nbg.org. JOSEPHS - Die SERVICE MANUFAKTUR. Karl-GrillenbergerStraße 3, Nbg. josephs-service-manufaktur.de

Ich - Einfach unverbesserlich 3 Ab 06. Juli 2017 im Cinecitta‘

: O N I K AB INS Die Großen zahlen nur den Kinderpreis! Kino ist immer cool! Ob Mitfiebern bei spannenden Abenteuern oder sich Kaputtlachen bei den neuesten Animationsknallern – mit dem CINECITTA‘ Familienticket zahlen Eure Eltern, Omas, Opas, Onkel, Tanten und alle, die Kinder ins Kino begleiten, nur den Kinderpreis*. So macht der gemeinsame Kinobesuch gleich noch mehr Spaß!

*Gilt täglich bis 19 Uhr für maximal 2 Erwachsene pro Kind unter 15 Jahren für Filme bis FSK 12.


84 CURT KIdS Foto: Uwe Niklas

Malte ARkona, Foto: Uwe Niklas

Klassik Open Air

Bardentreffen for Kids Das Motto des diesjährigen Nürnberger Bardentreffen zu Ferienbeginn ist „Gegenwind“. Während dann der ausgewachsene Gegenwind durch die Altstadt bläst, weht den Kids im baumbeschatteten KulturGarten eine jugendliche Prise aus verschiedenen Musikrichtungen um die Ohren. Am Samstag, den 29. Juli, steigen ab 15 Uhr Toni Geiling und das Wolkenorchester mit ihrem Programm „In der Wolkenfabrik“ in luftige Höhen. Am Sonntag, 30. Juli, ab 14 Uhr spielt die Bielefelder Band Randale witzige Songs, die so klingen, als würden die Ramones, Die Ärzte oder Jonny Cash Kindermusik machen. Ab 15:30 Uhr sorgen Geraldino & The Old Dixie Bones mit Gebläse, Swing und Dixieland für ordentlichen Wind. Wenn Geraldinio und seine alten Knochen Geraldino-Hits verjazzen, ist gute Laune garantiert! Der Eintritt ist frei. bardentreffen.de KulturGarten. Königstr. 93, Nbg.

Beim diesjährigen Familienkonzert des Nürnberger Klassik Open Airs schießen Malte Arkona, beliebter Moderator des KinderKanals (KiKa), und der Flottenverband der Staatsphilharmonie Nürnberg mit seinem Anführer Marcus Bosch den Vogel oder besser gesagt den Todesstern über den Luitpoldhain ab. Am Sonntag, den 23. Juli, erklingt ab 11 Uhr der oscargekrönte Soundtrack der SciFi-Filmreihe „Star Wars“ von John Williams! Die vielleicht beste Filmmusik aller Zeiten. Klassisch? Logisch! Williams lässt mit rund 100 Musikern eines Sinfonieorchesters die Geigen juchzen, Trompeten schmettern und die Pauken krachen. Ein Konzert für Familien, für große und kleine Zuhörer, zum Zuhören, Mittanzen und Herumtollen. Möge die Macht mit euch sein! Eintritt frei. klassikopenair.de Luitpoldhain Nürnberg.


Für Schüler, Auszubildende und Studenten Mit dem günstigen FerienTicket geht immer was: Ferien-Spaß vom

29. Juli –11. September 2017.

Mobil nach Lust und Laune! Gültig Mo.– Fr. ab 9 Uhr, am Wochenende rund um die Uhr

FerienTicket

Ferien-Tageskarte

entspricht TagesTicket Solo (Preisstufe 2)

verbundweit, Tag oder Wochenende . Juli Ab 17 ch! li erhält

32,20 VGN-Verkaufsstellen und Regionalbusfahrer Fahrkartenautomaten Online unter: shop.vgn.de

Bis 14 Jahre ohne, ab 15 Jahre mit gültigem Verbundpass!

www.vgn.de/ferienticket

15,90 Örtliche VGN-Verkaufsstellen Online unter: shop.vgn.de

5,10 VGN-Verkaufsstellen und Busfahrer Fahrkartenautomaten Online unter: shop.vgn.de


86

Die mysteriöse Installation Hundun von Judith Egger Text: Natalie de ligt

Judith Egger, Hundun, Installation, Ansicht: Münchener Biennale – Festival für neues Musiktheater, 2016, Foto: Franz Kimmel


87 Kunst - ...

In der chinesischen Mythologie taucht eine Art Chaosmaterie auf, genannt „Hundun“, was so viel heißt wie „Das Gestaltlose“. Es steht für das urzeitliche Chaos, einen Zustand der Formlosigkeit, in der die Dinge noch nicht voneinander getrennt oder zu unterscheiden sind. Eines Tages wollen die Herren der Süd- und Nordmeere ihm seine stets kniggetaugliche Gastfreundschaft danken und schlagen ihm Folgendes vor: „Alle Menschen verfügen über sieben Körperöffnungen – für Hören, Sehen, Atmen und Essen –, aber Du hast keine einzige Öffnung. Also wollen wir Dir welche zufügen.“ Hundun hat das nicht hören können und weder ja noch nein gesagt. Und so bohren die Herren der Meere jeden Tag eine Öffnung in Hundun hinein. Am siebten Tag aber, als sie die letzte Öffnung gebohrt haben, verstirbt Hundun. Rund 2000 Jahre später nimmt sich Judtih Egger (*1973) dieser mysteriösen Geschichte an. Überhaupt befasst sich die in München lebende Künstlerin gerne mit derlei Ungewissheiten, die wie im Fall von Hundun um Fragen nach dem Ursprung des Lebens kreisen. Ihren Arbeiten sieht man dieses Interesse an. Sie sind spielerisch, experimentell, disziplinübergreifend und schauen oft selbst aus wie eine naturwissenschaftliche Untersuchung. Mit der vielgestaltigen Installation „Hundun“ hat sie jenem vorweltlichen und vormenschlichen Urzustand eine Form gegeben – mehr noch: Judith Egger inszeniert dieses Mysterium und zieht die Betrachter in seinen Bann. In dem abgedunkelten Ausstellungsraum hängt ein sechs Meter langes Ding von der Decke. Das spärliche Licht von ein paar Spots lässt die in gedeckten Erdtönen gehaltene Oberfläche wie eine fremdartige Landschaft erscheinen. Egger hat das Urzeitviech aus diversen Materialien gebaut und auch mit Kratern und Öffnungen versehen. Aus seinem Innern dringen seltsame Töne und Geräusche. Um es herum sind einige Monitore verteilt. Sie zeigen Ultraschallbilder und Kamerafahrten ins Innere von „Hundun“. Als Betrachter wird man in eine bühnenreife Inszenierung und zugleich undefinierbare Labor-

situation versetzt, die einen unablässig um den Hauptprotagonisten kreisen lässt, weil es schlicht keinen Punkt gibt, von dem aus man alles überblicken könnte. Das wiederum weist auf den Kern dessen, wofür Hundun steht. Und Judith Egger lässt uns im Dunkeln darüber, ob diese raumfüllende Materie das echte urzeitliche Hundun ist, was sie nun in dieser wissenschaftlich und gleichzeitig rituell anmutenden Hege am Leben erhält. Kindern unter 12 Jahren kann der Aufenthalt in dem Raum den Satz entlocken: „Ich möchte lieber wieder gehen.“ Ich fühlte mich ein wenig in die dunklen Gänge des Exotariums im Frankfurter Zoo zurückversetzt, wo in jedem der in die Wand eingelassenen und in dämmriges Licht getauchten Kästen ein anderes urzeitliches Wesen zu hausen scheint – zum Greifen nah und doch für immer unergründbar. Mit dieser Ausstellung startet das Institut für moderne Kunst Nürnberg sein Projekt „Aus Gründen“, mit dem es sein 50-jähriges Bestehen feiert. Das Institut beherbergt seit seiner Gründung im Jahr 1967 ein einzigartiges und stets anwachsendes Archiv zur Gegenwartskunst, bestehend aus Publikationen, Presseberichten und anderen Materialien. Weitere Aktivitäten zur Erforschung und Vermittlung von Gegenwartskunst finden u.a. im Rahmen von Ausstellungen statt. Bis 23. September 2017 Donnerstag, 6. Juli, 19 Uhr Künstlergespräch. Vom 3. August bis 2. September ist die Ausstellung geschlossen. Institut für modernde Kunst im Atelier- und Galeriehaus Defet. Gustav-Adolf-Str. 33, Nbg. Mi-Fr 11-18 Uhr, Sa 11-15 Uhr u.n.V. moderne-kunst.org Parallel und auf gleicher Ebene kann in der Oechsner Galerie die Ausstellung „Oh Be A Fine Girl Kiss Me“mit Werken von Ladislav Zajac besichtigt werden. Sie läuft allerdings nur bis zum 5. August.


88

Die Kunst der Natalie

Eröffnung: Mittwoch, 19. Juli, 19 Uhr 20. bis 23. Juli 2017

JAHRESAUSSTELLUNG 2017 Alle Jahre wieder wandelt sich der Campus der Nürnberger Kunstakademie für vier Tage in ein Ausstellungsgelände und die Ateliers in Präsentationsräume. Die Studierenden aller Klassen zeigen Arbeiten, die im Laufe des letzten Studienjahres entstanden sind. Erstmals stellt sich unter der Leitung von Prof. Jan St. Werner die neue Projektklasse für Interaktive Medien und Dynamische Akustik vor. Damit möchte die Akademie auch der „steten Rekontextualisierung und Neudefinierung des Kunstbegriffes“ Rechnung tragen. In der Ausstellungshalle präsentiert die Gastprofessorin für kuratorische Theorie und Praxis Övül Durmusoglu das Ausstellungsprojekt „Going Headless“ mit Studierenden der Akademie. Und wie gewohnt erscheint zur Jahresausstellung ein Katalog, für den Studierende der Klasse Grafik-Design/Visuelle Kommunikation die Gestaltung übernommen haben. Die Verleihung des Akademiepreises findet am Eröffnungsabend um 19 Uhr statt und das Sommerfest drei Tage später am Samstag, 22. Juli ab 19 Uhr. Tägliche Führungen gibt es jeweils um 14 und 16 Uhr, Treffpunkt ist im Foyer des Haupteingangs. Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg. Bingstraße 60, Nbg. Do-So 10-20 Uhr. adbk-nuernberg.de

Ausstellungsansicht, 2016. Pavillon der Klasse für Freie Kunst mit Schwerpunkt Malerei von Prof. Michael Hakimi, © AdBK Nürnberg


89

Natalie de Ligt: Kunst & Co. unsere Freundin Natalie sichtet, selektiert und Fasst Das zu curt passende KunstGEschehen zusammen. Bis 22. Juli 2017

Bis 23. Juli 2017

NINA KÖNNEMANN, MARCUS WEBER

Standortbestimmung

In der Doppelausstellung werden zwei Positionen gezeigt, bei denen es vordergründig um eine Auseinandersetzung mit dem großstädtischen Raum zu gehen scheint. Die in Berlin lebende Nina Könnemann (*1971) zeigt das in ihren dokumentarisch erscheinenden Videos, in denen sie urbane Alltagszenen festhält. Der ebenfalls in Berlin wohnende Marcus Weber (*1965) präsentiert den Bilderzyklus „Adalbertstraße“ (2008-2010), in dem er alltägliche Szenen seiner Berliner Nachbarschaft in farbkräftigen, bisweilen comic- und karikaturhaften Motiven festhält. Bei beiden ist es aber mehr als eine Auseinandersetzung: Durch den Fokus auf bestimmte Details oder eine Form der Überzeichnung werden Verhältnisse oder Bedingungen aufgezeigt, die die Szenen und somit die Gesellschaft im Allgemeinen, in einen von kapitalistischen Strukturen durchdrungenen Alltag rückt. Kunstbunker – Forum für zeitgenössische Kunst. Bauhof 9, Nbg. Do-Sa 16-20 Uhr, So 14-18 Uhr u.n.V. kunstbunker-nuernberg.org

Alle zwei Jahre präsentieren sich die Künstlerinnen und Künstler des Fürther Kulturorts Badstraße 8. Von der ehemaligen Badeanstalt an der Uferpromenade zur Rednitz steht noch ein schönes Holzgebäude. Heute beherbergt es Künstlerateliers, einen Veranstaltungsraum und ein Café. Beteiligte der „Bad-Biennale“ sind Yvonne Germann, Isil Geyer, Lâle Geyer, Nicola Graefe, Birgit Maria Götz, Lucia Hufnagel, Johanna Klose, Angela Loewen, Anna Poetter, Susa Schneider und Paul Weigel. Kulturort BadstraSSe 8. Badstraße 8, Fürth. Mi/Do 15-20 Uhr, Fr 15-22 Uhr, Sa/So 12-20 Uhr. badstrasse8.de Bis 24. Juli 2017

Gerlinde Pistner: GLUTNESTER Kunstraum BismarckstraSSe. Bismarckstr. 24 HH, Erlangen. So 14-18 Uhr u.n.V. kunstraum-bismarckstrasse.de Bis 28. Juli 2017

Barbara Engelhard: ge-streift Kunstverein Zirndorf, Galerie Pinder Park, Im Pinderpark 7, Zirndorf. Do/Fr 15-18

Uhr. kunstverein-zirndorf.de Bis 29. Juli 2017

MENSCHEN drinnen und drauSSen Die Künstlerinnen Susanne Carl und Barbara Lidfors porträtieren auf ganz eigene Weise Menschen in Innen- und Außenräumen. Susanne Carl ist bekannt für ihre fotografischen Inszenierungen, bei denen sie selbst in unterschiedlichen Situationen als Protagonistin agiert, allerdings stets mit einer Maske. Barbara Lidfors befasst sich in ihren gemalten Bildern u.a. mit Szenen, die Menschen in öffentlichen Räumen oder Gebäuden zeigen. KunstKontor. Füll 12, Nbg. Do/Fr 15-18 Uhr, Sa 14 –18 Uhr u.n.V. kunstkontor-nuernberg.de Bis 30. Juli 2017

Nachtstücke Die fünf Maler André Debus, Jan Gemeinhardt, Martin Fürbringer, Mathias Otto und Roger Libesch wurden vom Bernsteinzimmer als „Meister des geringen Lichts“ und „Zauberer der verhaltenen Düsternis“ bezeichnet und kurzerhand eingeladen, eine Auswahl ihrer sogenannten Nachtstücke zu präsentieren. Eine schöne Idee um diese Jahreszeit,


90

Die Kunst der Natalie

und Bildern im kleinen Format von Elisabeth Thallauer und Stephan Schwarzmann geht im Stadtteil St. Leonhard ein neuer Projektraum an den Start. Ziel des von dem Künstler Carlos Cortizo ins Leben gerufenen Veranstaltungsortes ist es, Möglichkeiten für Ausstellungen, Workshops oder Vorträge zu schaffen und so auch das kreative Potenzial in St. Leonhard zu fördern. Projektraum Orffdrei. Orffstrasse 3, Nbg. Fr-So 14-17.30 Uhr. www.orffdrei.de Bis 5. August 2017

Ladislav Zajac: Oh Be A Fine Girl Kiss Me

Martin Fürbringer, Die Nacht ist eine Ansammlung ungesunder, schwarzer Luft, 2016, Öl auf Leinwand, 50 x 60 cm,©/Foto: Martin Fürbringer, VG Bild-Kunst

wo man ohne Sonnenbrille kaum mehr aus dem Haus geht und sich über die hereinbrechende Dämmerung freut, die auch ein wenig Kühlung bringt. Galerie Bernsteinzimmer. Großweidenmühlstr. 11, Nbg. Sa/So 15-19 Uhr.

galerie-bernsteinzimmer.de Bis 30. Juli 2017

Elisabeth Thallauer, Stephan Schwarzmann: MIKRO Mit der Ausstellung MIKRO mit Objekten

In seiner zweiten und fein inszenierten Einzelausstellung in der Oechsner Galerie zeigt Ladislav Zajac (*1978, lebt in Berlin) eine Reihe von Fotografien, die aus seinen Recherchen rund um das Thema Raumfahrt stammen. Die oft grobkörnigen Fotos, die meist auch von klarer Komposition sind, erhalten bisweilen etwas Malerisches. Zajacs Bilder verbinden so jene mit den Möglichkeiten der Raumtechnik verbundene Emotionalität mit kunsteigenen formalästhetischen Fragen. Oechsner Galerie im Atelier- und Galeriehaus Defet. Gustav-Adolf-Str. 33, Nbg. Mi-Fr 11-18 Uhr, Sa 11-15 Uhr u.n.V. oechsner-galerie.de Bis 6. August 2017

CATHERINE BIOCCA: BONSAI FEELING Dreh- und Angelpunkt in den Arbeiten der deutschitalienischen Künstlerin Catherine Biocca (*1984) bildet oftmals eine animierte Comicsequenz, in der


Carlos Cortizo brutale Szene und verleiht der sich auf ihr vollziehenden Aggression etwas Offizielles. Als stünde die Flagge für einen Staat oder eine Gemeinschaft, in der Gewalttätigkeit etwas Anzustrebendes oder zumindest eine Selbstverständlichkeit ist. Die Ausstellung versammelt eine Reihe derart anspielungsreicher Werke, die in Größe und Material mal etwas gewollt überdosiert erscheinen und mal dezenter und reduzierter gehalten sind, was ihrer allgemeinen Botschaft keinen Abbruch tut. Kunstverein Nürnberg
- Albrecht Dürer Gesellschaft. Kressengartenstr. 2, Nbg. Di-Fr 14-18 Uhr, Sa/So 13-18 Uhr u.n.V. kunstvereinnuernberg.de

15. Juli - 24. August 2o17

Projektraum Hirtengasse

UNFINISHED LINES 91

70 J a h r e

BBK

Nürnberg Mittelfranken 1947-2017

Bis 13. August 2017

Benjamin Houlihan: Salad Days Mona Ardeleanu (Projektraum) Ladislav Zajac, o.T., 2017

einer dem anderen körperliche Schmerzen zufügt. Diese Art Drastik und Penetranz, die durch einschlägige Zeichentrickfilme bekannt ist, bettet die Künstlerin in unterschiedliche Objekte ein, wie beispielsweise eine Flagge, die aus einer Halterung in der Wand in den Raum ragt. Die Flagge ist nicht nur Träger des Filmclips, sondern gewissermaßen auch Wirt und Repräsentant für die

Die Objekte von Benjamin Houlihan können die Wahrnehmung der Betrachter auf eine harte Probe stellen. Kleine Alltagsgegenstände werden von dem Künstler in monumentaler Größe nachempfunden. Steht man ihnen gegenüber, beschleicht einen unweigerlich der ungute Verdacht, dass man selbst geschrumpft sein könnte. Und Houlihans aufwändige Raumeingriffe bringen die ursprüngliche Architektur derart durcheinander, dass man sich in einer ins Surreale verschobenen Szenerie

Vernissage: 14.07.2017, 19 Uhr mit Künstlergespräch

UNFINISHED LINES

Projektraum Hirtengasse Hirtengasse 3 | 9o443 Nürnberg Öffnungszeiten: Mi + Do 13:oo - 18:oo Uhr, So 15:oo - 18:oo Uhr und nach Vereinbarung www.bbk-nuernberg.de


92

Die Kunst der Natalie

[LINKS] Mona Ardeleanu, Kuro 2017/III, Öl auf Leinwand, 180 x 160 cm, Courtesy Galerie Thomas Fuchs Stuttgart, Foto: Annette Kradisch, Nürnberg [RECHTS] Benjamin Houlihan, Die Fremde, 2012-2017, Holz, Polyester, Glasfaser, Lack, 285 x 65 x 36 cm / Der Schüttere, 2017, Polyurethan, Lack, 220 x Ø 84 cm / Apostel Thomas, 2007, Elastomer, Styrodur, Eisen, 257 x 97 x 86 cm, Courtesy: Künstler und Thomas Rehbein Galerie, Köln; Foto: Annette Kradisch, Nürnberg

wähnt. Im Projektraum ist eine Präsentation mit Malereien von Mona Ardeleanu zu sehen. Sie schließt damit ihren Aufenthalt in Nürnberg im Rahmen des Marianne-DefetMalerei-Stipendiums ab. KUNSTHALLE NÜRNBERG. Lorenzer Str. 32, Nbg. Di-So 10-18 Uhr, Mi 10-20 Uhr. kunsthalle.nuernberg.de

Bis 13. August 2017

10 im Zeichen des Hahns – 20 Jahre Regionalpartnerschaft mit Shenzhen Zum Jubiläum der Regionalpartnerschaft zeigen zehn KünstlerInnen Arbeiten, die in Shenzhen entstanden sind oder durch einen Atelieraufenthalt in der chinesischen

Megacity inspiriert wurden. Mit dabei sind Heike Hahn, Christoph Haupt, Christian Höhn, Michael Jordan, Annie Kuschel, Thomas May, Birgit Nadrau, Rainer Schenk, Bernd Telle, Meng Yang. Kunstgalerie Fürth. Königsplatz 1, Fürth Mi-Sa 13-18 Uhr, So/Feiertage 11-17 Uhr. kunst-galerie-fuerth.de


05. – 20.08.2017 Bis 23. September 2017 Bis 31. August 2017

Judith Egger: Hundun

Andreas Gloël: White Elephants

Gesonderte Besprechung auf Seite 86. Vom 3. August bis 2. September ist die Ausstellung geschlossen. Institut für modernde Kunst im Atelier- und Galeriehaus Defet. Gustav-AdolfStr. 33, Nbg. Mi-Fr 11-18 Uhr, Sa 11-15 Uhr u.n.V. moderne-kunst.org

Viele Skulpturen und Objekte von Andreas Gloël (*1980 in Oulu, Finnland) muten wie edle, selbstgenügsame Artefakte an, nur dazu gemacht, dass der Mensch sich an ihrem Anblick erfreuen möge. Und doch kommt einem stets etwas bekannt daran vor, was aus dem Alltag stammt und demnach auf das Profane deutet. Beispielhaft hierfür sind Gloëls kreisrunde Schuhobjekte, die erst bei genauer Betrachtung preisgeben, dass sie nach aller handwerklicher Kunst wie die Kappe eines rahmengenähten Lederschuhs verfertigt sind. Neben derlei Objekten zeigt der in Köln ansässige Künstler auch eine Auswahl von Arbeiten auf Papier. BÜHLERS. Königswarterstr. 22, Fürth. Mi-Fr 11-15 Uhr u.n.V. (Feiertage geschlossen, Schulferien auf Anfrage). buehlers-fuerth.de Bis 24. September 2017

Sol Calero: Agencia Viajes Paraíso Vladimír Houdek: Resonanz Kunstpalais Erlangen – Palais Stutterheim. Marktplatz 1, Erlangen. Di-So 10-18 Uhr, Mi 10-20 Uhr. kunstpalais.de

1. Juli bis 1. Oktober 2017

Jenny Schäfer: THIS IS NO SCIENCE FICTION Im Rahmen des 50-jährigen Bestehens des Instituts für moderne Kunst wird es bis Anfang 2018 ein ausgewähltes Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm geben. Den Auftakt macht die Hamburger Fotokünstlerin Jenny Schäfer (*1985). Wie es in der Ankündigung heißt, stehen im Fokus ihrer künstlerischen Arbeit Materialien und Darstellungsweisen der Alltagsästhetik. Darüber hinaus publiziert sie Künstlerbücher, die national und international ausgestellt werden. Institut für moderne Kunst im Studio und in der Lounge des zumikon. Großweidenmühlstr. 21, Nbg. Mi-So 10-18 Uhr. moderne-kunst.org

s c hwa ba c he r k uns t t a ge # i m z e i c he n de s gol de s

Kunst an ungewöhnlichen Orten in Schwabachs Altstadt – die zehnte ortung lädt zum Kunstparcours mit 27 Stationen ein.

www.schwabach.de/ortung


94

Die Kunst der Natalie

Eröffnung: Mittwoch, 5. Juli 2017, 19 Uhr 6. bis 9. Juli 2017

Creation of God NAMOR Der Ankündigung ist zu entnehmen, dass es sich hier um mehrere Performances von kämpferischer Natur handelt, bei denen jeweils zwei Menschen aufeinandertreffen, um die Erzeugung von Gott Namor herbeizuführen. Die beteiligten KünstlerInnen und Akteure sind Miruna Gavaz, Julia Liedel, Roman Stöhr und Mirjam Walter. Ob es nur bei der Eröffnung eine Performance gibt, deren Relikte man dann gewissermaßen als Ausstellung betrachten kann, oder ob die Gruppe durchgängig in Aktion tritt, lässt sich nur durch einen persönlichen Besuch herausfinden. Akademie Galerie Nürnberg
/ Auf AEG. Muggenhofer Str. 135/Halle 13, Nbg. Mi-So 14-19 Uhr. adbk-nuernberg.de Eröffnung: Donnerstag, 6. Juli 2017, 17.30 Uhr 7. Juli bis 5. September 2017

Daniel Birkmann: Von oben herab

Catherine Biocca, Animated Flag C, 2016, VideoAudioinstallation, Bildschirm, Halterungen, Industrie-Marker auf genähtem Wachstuch, GröSSe variabel, Foto: Natalie de Ligt

Oft sind es Orte von historischer Bedeutung, die Daniel Birkmann als Motiv für seine Kohlezeichnungen wählt. Er zeichnet sie mit lockerem Strich, stellt sie meist von einer erhabenen Perspektive und aus der Entfernung dar. Es entsteht eine atmosphärische Dichte, die das Gezeigte dennoch in der Schwebe hält, als ginge es dem Künstler mehr um eine Annäherung an die Orte, als um deren Aneignung.

FORUM STEIN - Ausstellungsraum der Werkstadt Lebenshilfe Nürnberg. Forum 1, Stein, Mo-Sa 10-20 Uhr. lhnbg.de Eröffnung: Mittwoch, 5. Juli 2017, 19.30 Uhr 6. bis 23. Juli 2017

David Linley, Thomas May, Günter Paule: Vegetation KREIS Galerie – Galerie am germanischen Nationalmuseum. Karthäusergasse 14, Nbg. Mi 16-20, Do/Fr 14-18, Sa 11-15 Uhr u.n.V. kreis-nuernberg.de Eröffnung: Freitag den 7. Juli 2017, 19 Uhr 7. Juli 2017, 19-23 Uhr / 8. Juli 2017, 14-23 Uhr

zwischen6und8 Eine Kurzausstellung von sieben jungen Nürnberger KünstlerInnen, die unter dem Motto der mystischen Zahl 7 steht. Zu sehen sind Malerei, Fotografie, Installationen und eine Performance. Zur Eröffnung gibt es eine Einführung und danach Musik. Der KunstKlub raumzehndrei beherbergt neben Atelierarbeitsplätzen auch einen Ausstellungsraum, in dem sich die Künstlerinnen Diana Galli und Lena Miller mit ihrer frischgegründeten „galaxie off galerie“ und dem Ausstellungsprojekt „zwischen6und8“, an dem sie selbst auch mit Werken vertreten sind, auf Zeit niedergelassen haben. galaxie off - Galerie im KunstKlub raumzehndrei. Färberstr. 10, Nbg (3. Stock).


PETER BUGGENHOUT Andreas Gloël, Ohne Titel (Nr. 12), aus der Serie PLAN, 2015, Leder, rahmengenäht, Ø 20 cm, © Andreas Gloël

facebook.com/galaxieoffgalerie. Eröffnung: Mittwoch, 12. Juli 2017, 20 Uhr 13. Juli bis 3. September 2017

NEUES MUSEUM

Staatliches Museum für Kunst und Design Nürnberg Klarissenplatz 90402 Nürnberg www.nmn.de Dienstag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr Donnerstag 10 bis 20 Uhr

KEIN SCHATTEN IM PARADIES

PETER BUGGENHOUT, On Hold #3, 2015

14. Juli bis 24. September 2017

Foto: Roman März

Kunstpreis der Nürnberger Nachrichten Beliebtheit, Verstaubtheit und das Altväterliche sind die Zutaten, die jedes Jahr auf die Anrichte für den NN-Kunstpreis geworfen werden. Als Küchenmeister für das fortschrittsscheue PreisGericht treten in Erscheinung: Bruno Schnell, Chefverleger und in dieser Funktion auch seit 25 Jahren Auslober und Spender des Kunstpreises, so dann weitere Schnell’sche Familien- und Verlagsangehörige und der Vorjahrespreisträger. Stets dürfen die weiteren Zutaten nur aus Malerei, Skulptur, Originalgrafik, Zeichnung oder künstlerischer Gold- und Silberschmiedearbeit bestehen. Sie sollen gegenständlich sein und von ästhetischhandwerklichem Niveau. Aus all dem zaubern die Küchen-


96

Die Kunst der Natalie

Eröffnung: Donnerstag, 13. Juli, 19 Uhr 14. Juli bis 24. September 2017

Peter Buggenhout: Kein Schatten im Paradies Der belgische Künstler Peter Buggenhout (*1963) zeigt im großen Ausstellungssaal eine Auswahl seiner zum Teil monumentalen Objekte. Er baut sie aus verschiedenen Werkstoffen, oft Reste aus Verwertungskreisläufen. Es entstehen amorphe Materialsammlungen von undefinierbarer Beschaffenheit. Ebenfalls bis zum 24. September ist eine Präsentation mit 15 Gemälden und Zeichnungen des polnischen Künstlers Jakub Julian Ziółkowski (*1980) aus der Sammlung Herbert und Traudl Martin zu sehen. In seiner surreal und mitunter bizarr anmutenden Bildwelt kreist Ziółkowski geradezu obsessiv um Zustände, die das menschliche Dasein ausmachen wie Freude, Leid und Schrecken. Neues Museum Nürnberg. Klarissenplatz Di-So 10-18 Uhr, 
Do 10-20 Uhr. nmn.de

Peter Buggenhout, The Blind Leading The Blind #68, 2015, Installationsansicht Konrad Fischer Galerie, Berlin, Foto: Roman März


meister wiederkehrend ein buntes Buffet mit Namen „Was der Bauer nicht kennt, ...“, welches immer an das vom letzten und vorletzten Jahr erinnert. Dass es hierbei auch immer mal wieder Serviervorschläge der Crossover- oder Molekularküche in die Ausstellung schaffen und manchmal sogar einen der Preise erhalten, bleibt ein schönes Rätsel. KUNSTHAUS, Königstraße 93, Nbg. Di-So 10-18 Uhr, Mi 10-20 Uhr. kunstkulturquartier.de/kunsthaus

Ausstellungen im KunstKulturQuartier MITTWOCHS von 18 bis 20 Uhr in allen Häusern EINTRITT FREI

Benjamin Houlihan: „seine frau weiter hinten“, 2005 / Foto: Hye-Mi Kim, Courtesy der Künstler, Thomas Rehbein Galerie

Eröffnung: 14. Juli 2017, 19 Uhr 15. Juli bis 24. August 2017

Carlos Cortizo: UNFINISHED LINES BBK Nürnberg - Galerie Hirtengasse. Hirtengasse 3, Nbg. Mi und Do 13-18 Uhr. bbk-nuernberg.de Eröffnung: Freitag, 14. Juli 2017, 19 Uhr 15. Juli bis 13. August 2017

Axel Gercke und Changhee Nam: Licht, das auf die Dinge fällt (Teil 2) In der zweiteiligen Ausstellungsreihe werden insgesamt vier Maler gezeigt, die einst an der Nürnberger Kunstakademie bei Peter Angermann studiert haben. Während Axel Gercke die Motive für seine Bilder erkennbar in seiner unmittelbaren Umgebung und seines Alltags findet und sie auch mit der jeweils entsprechenden Atmosphäre zu fassen versteht, gleichen die Bilder von Changhee Nam expressiven Äußerungen oder Ergebnissen eines introspektiven Prozesses, wobei das Einfangen emotionaler Zustände im Vordergrund zu stehen scheint. Wie im ersten Teil der Reihe treffen auch hier wieder zwei äußerst unterschiedliche Malerei-Positionen aufeinander. Zur Eröffnung spricht Marie Feist vom Kunstpalais Erlangen. Galeriehaus Nord. Wurzelbauerstr. 29, Nbg. Di/Mi 11-16 Uhr,

BENJAMIN HOULIHAN Salad Days 1. Juni bis 13. August 2017 Kunsthalle Nürnberg

70 Jahre Künstlergruppe »Der KREIS« IN DEN RAUM bis 18. Juni 2017 Kunsthaus EIN LÄNGSSCHNITT DURCH DIE KUNST IN NÜRNBERG SEIT 1947 bis 8. Oktober 2017 Kunstvilla UNTER GANG Fotografien von Jonathan Danko Kielkowski 15. Juni bis 16. Juli 2017 Künstlerhaus


98

Die Kunst der Natalie

Do/Fr 11-13 Uhr, So 11-16 Uhr. galeriehausnuernberg-nord.de Eröffnung: Donnerstag, 20. Juli 2017, 19 Uhr 21. Juli bis 26. August 2017

Kunst für Daheimgebliebene. Galerie mit der blauen Tür. Meuschelstr. 51, Nbg. Mi-Fr 15-19 Uhr, Sa 11-15 Uhr. galerie-blaue-tuer.com Eröffnung: Mittwoch, 2. August 2017, 19.30 Uhr 3. bis 27. August 2017

Johannes Felder & Urban Hüter: Objekte und Malerei KREIS Galerie – Galerie am Germanischen Nationalmuseum. Karthäusergasse 14, Nbg Mi 16-20, Do/Fr 14-18, Sa 11-15 Uhr u.n.V. kreis-nuernberg.de Eröffnung: Samstag, 5. August 2017, 11 Uhr 5. bis 20. August 2017

Ortung X – Schwabacher Kunsttage

[LINKS] Changhee Nam, Ohne Titel (Splash), 2016, Tusche auf Hanji, 110 x 90 cm, © Changhee Nam [RECHTS] Axel Gercke, Maillot Jaune 12/10, 2017, Öl auf Leinwand, 50 x 40 cm, Foto: Christian Dümmler

Das Motto der alle zwei Jahre stattfindenden Schwabacher Kunsttage lautet heuer: #im zeichen des goldes. Aus den zahlreichen Bewerbern wurden 20 KünstlerInnen ausgewählt, die sich an dem Kunstparcours mit 27 Stationen beteiligen. Bespielt werden sowohl Innenräume wie der öffentliche Raum. Die Eröffnung ist im Stadtmuseum Schwabach Museumsstraße 1 (Eingang: Dr.-Haas-Straße). Sa/So 11-19 Uhr, Mo-Fr 13-19 Uhr, Do 13-20 Uhr. Weitere Infos


Der Straßenkreuzer ist bei 60 Frauen und Männern auf der Straße in Nürnberg, Fürth, Erlangen und Schwabach für 1,80 Euro zu bekommen. www.strassenkreuzer.info

So ’ne Kacke!

Foto: Nadine Hackemer

gil litzer.n et

findet man auf den Websites schwabach.de/ortung und facebook. com/schwabachkultur.


100 Kulturkommentar D. Stoll

Habe die Ehre! FRISCH GESPUCKT IST HALB GEWONNEN: DER „THEATER-CURT“ für DIE BESTEN DER SAISON IN UND UM NÜRNBERG

Kulturkommentar von Dieter SToll

„Geächtet“ am Fürther StadtTheater, BÜHNENBILD von Andreas Braun. Foto: Thomas Langer

Hochstrasser & Schebesch in „GIFT“. Foto: M. Buehrle

„Stück Plastik“ am Gostner Hoftheater

Szene aus Mauro Bigonzettis Teil des Doppelabends „Monade“ am Staatstheater. Foto: J. Vallinas


101

Alles hat seinen Preis, sagt der Volksmund – und meint es nicht unbedingt nur freundlich. Aber man kann den Spruch auch mit kühnem Griff wenden und heiter darauf hinweisen, dass heutzutage jede Kultursparte erst durch Auszeichnungen aus der Masse der Angebote aufsteigt und ihren Mehrwert an öffentlicher Aufmerksamkeit sichert. Ein Geschäft auf Gegenseitigkeit, jeder hat was davon. Da wimmeln international die (unfreiwilligen) Namenspatronate querfeldein. Über allem thront natürlich Hollywoods OSCAR, drunter gruppieren sich unter anderem CESAR (Frankreich), ROMY (Österreich), GOYA (Spanien), EMMY (USA) und BAMBI (Deutschland). Dabei geht es um luxuriöse Konserven, um Glamour am Traumfabrik-Fließband von Kino und TV – doch die ganz andere Live-Kunst des Theaters, immer frisch gespuckt und neu gewonnen, schwingt ihre Pokale auch nicht schlecht. TONY (USA), MOLIERE (Frankreich), NESTROY (Österreich) und natürlich alljährlich DER FAUST für deutsche Anleitkultur, von den Intendanten höchstselbst zur Spiegelung der eigenen Bedeutung erfunden. Wir haben uns im Vorjahr erstmals spielerisch hochstapelnd an das Monument des Deutschen Bühnenvereins angelehnt und mit Blick auf die regionale Szene „den kleinen Däumling vom Faust“ ausgerufen – den „Theater-CURT“. Am Ende der Saison 2016/2017 hier das Dacapo – die Nominierung diverser Personen und Ereignisse als aktuelle Spitzenwerte, selbstverständlich absolut subjektiv. Alsdann: Habe die Ehre!

durchleuchtet, und wenn ihm dabei auch in der Endabrechnung etwas von der Magie seines Nürnberger „Ring“-Vorgängers Philippe Auguin fehlte, sein „Nibelungen“-Zyklus ist ein denkwürdiger, in sich schlüssiger Wurf. Was man auch für die Regie sagen kann. Schmiedleitners ambitionierte Deutung, manchmal grob zupackend und zwischendurch im Leerlauf strampelnd, hatte klare Linien und überwältigende, alle Einwände überlagernde Momente. Der Allerschönste: Wie die göttliche Brünhild von Bräutigam Siegfried direkt aus den überirdischen Träumen zur Notlandung auf‘s spießbürgerliche Sofa gelenkt wird – das war epochale Satire, die bei Wagner so noch keiner vorher entdeckte.

(1) OPERN-AUFFÜHRUNG Georg Schmiedleitners Inszenierung des Wagner-Vierteilers DER RING DES NIBELUNGEN als kompletter Zyklus – auch weil Ausnahmesänger wie Antonio Yang (Alberich, Wotan), Rachael Tovey (Brünnhilde) und Vincent Wolfsteiner (Siegfried) geballt im Einsatz waren und unter den Umbesetzungen Tilmann Unger (Loge, Siegmund) in diese Sonderklasse aufstieg. GMD Marcus Bosch hat das Mirakel der Wagner-Partitur zunehmend mit bewunderswert lockerer Hand

(3) SCHAUSPIEL-AUFFÜHRUNG/KOMÖDIE Manche hielten das ja nach der Uraufführung am Kurfürstendamm für eine Komödie, die nur in Berlin funktionieren kann, doch dieser Vorbehalt war einst schon bei „Linie 1“ ein Irrtum. Marius von Mayenburgs STÜCK PLASTIK aus dem Leben der desorientierten VernissagenPhilosophen nahe Prenzlauer Berg findet auch in Gostenhof die richtigen Adressaten. Die Zeitgeist-Satire, die zum nicht allzu begrenzt ansetzenden Rundschlag ausholt, hat auch für den Zuschauer viel

(2) SCHAUSPIEL-AUFFÜHRUNG/DRAMA Ein Wiedersehen, das es in sich hat: Zehn Jahre nach der tragischen Trennung trifft in Lot Vekemans GIFT – EINE EHEGESCHICHTE das Paar wieder aufeinander. Alte Konflikte durchstoßen die dünne Folie scheinbarer Versöhnung, im lauernden Dialog-Duell brodelt die unbewältigte Vergangenheit. Imponierend, wie gelassen die Jungregisseurin Christina Gegenbauer die Bühnenpräsenz von Adeline Schebesch und Michael Hochstrasser als Guthaben der Inszenierung nutzt. Wenige, vorsichtig eingesetzte Inszenierungsakzente und volles Vertrauen auf die Eigendynamik von Schauspielkunst. Das Ergebnis ist überzeugend, es bringt tiefgründiges Theater ohne Knalleffekte.


102 Kulturkommentar D. Stoll

Selbstbespiegelungspotenzial. Stephan Thiels Inszenierung im Gostner mit dem bestens aufgelegten Ensemble (Helwig Arenz, Christoph Schüchner, Barbara Seifert, Lena Stamm; Thomas Witte) kann es mit der Schaubühnen-Produktion aufnehmen. Im November ist sie wieder zu sehen.

Hrachuhí Bassénz, Jochen Kupfer. beide Fotos: Ludwig Olah

tHOMAS nUNNER, NICOLA LEMBACH. Beide Fotos: Marion Buehrle

(4) SÄNGER Eigentlich ist JOCHEN KUPFER die auch nach Nürnberger Dienstjahren sicherste Größe des Ensembles. Ein Sänger der gehobenen Oratorienklasse (Brahms, Bach), der mit Bariton-Balsam bei Mozart-Opern überzeugt und souverän Ausflüge zu Wagner bewältigt: Er hat die Herausforderung als Alban Bergs „Wozzeck“ angenommen. Theoretisch fast zu schönstimmig nach üblichen Maßstäben dieser JahrhundertPartie fand der Bariton den eigenen, geradezu leichtfüßigen Zugang. Eine Interpretation, die viele Aspekte der schillernden Figur in neues, milderes Licht rückte, das Mitgefühl für die verlorene Seele aus anderem Blickwinkel motivierte. Und beiläufig die nach wie vor „moderne“ Komposition in aller vokalen Vitalität erblühen ließ. (5) SÄNGERIN Ohne Erinnerung an die Callas ist diese Belcanto-Partie im Grunde nicht zu haben. Doch die Nürnberger Sopranistin HRACHUHÍ BASSÉNZ singt als Bellinis „Norma“ ganz anders und absolut überzeugend. Sie erobert die in allen Facetten blitzende, jeder Schattierung folgende und keinen artistischen Aufschwung scheuende Partie mit ihrer reizvoll dunkel timbrierten Stimme, unterläuft bloße Furien-Dramatik durch artifiziell entwickelte Stimmungswerte und ist so auf dem Weg, eine der großen Interpretinnen der Gegenwart für diesen Sonderfall der Opernwelt zu werden. In Nürnberg wird man sie wohl nur noch kommende Saison erleben. Schade, dass hier eine matte Inszenierung sie nicht noch mehr herausforderte.


103

(6) SCHAUSPIELER Ein Komiker-Sidekick im Klamauk-Tumult als Auftritt des Jahres? Oh ja! THOMAS NUNNER spielt in „Pension Schöller“, dieser hundertjährigen Kölner Karnevalskomödie ohne höhere Absichten, die kauzige Rolle eines jungen Mannes, der unter wackerer Ignorierung des eigenen Sprachfehlers eine Karriere als rezitierender Schauspieler („knassisch“ natürlich, am liebsten „Kabane und Niebe von Schinner“) anstrebt. In der Inszenierung der eher für ernsthaftes Theater gerühmten Bernadette Sonnenbichler wird das von Kalauern umstellte Jux-Porträt ausgebaut zur Hommage an ein wunderliches Moppelchen, das im Kampf mit Konsonanten und Kalorien auch aufleuchtende Augen bekommt, wenn in der Imbissbude bei den gnadenlosen Varianten von Cevapcici zum jederzeit willkommenen Zugabe-Speck auch „Nutenna“ geboten wird. Nunner versenkt sich so vorbehaltlos, hingebungsvoll in die Details des verblühenden Blödsinns, dass dies allein schon die Aufführung wert ist. (7) SCHAUSPIELERIN Sie gehört seit etlichen Jahren zum Nürnberger SchauspielEnsemble, hat als begabte Zeichnerin mehrfach in Bühnenbildern Eindruck gemacht, wurde zwischendurch aber wohl dennoch schlichtweg unterschätzt. Als Blutgräfin in Nino Haratischwilis schwarzromantischer Tragikomödie „Schönheit“ hat NICOLA LEMBACH alle Gelegenheit, ihre Talente zu entfalten. Sie nutzt sie, wenn sie im Kampf gegen das Altern wie ein weiblicher Vampir bei der Entdeckung der Wechseljahre Auffrischung durch junges Blut sucht und dabei ihr wirkliches Liebesleben geradezu rührend gefühlskalt verpasst. Die Schauspielerin, darstellerisch und mit dem Zeichenstift jederzeit „im Bild“, erreicht den Schwebezustand, der die vom Jugendwahn befallene Gräfin Erzébet Báthory gleichzeitig als Ver- und Entrückte zeigt. Lachhaft und traumverloren.

(8) BÜHNENBILD Der im schäbigen Hausflur hereinragende rostige Eisenträger ist erst das trostlose Symbol verkommener Lebensräume und nach einem Dreh der Bühne plötzlich auf der anderen Seite luxuriöses Zeitgeist-Design im schicken Loft. ANDREAS BRAUN schuf für Ayad Akthars subtil in verdeckten Gefühlen stochernde Migranten-Tragödie GEÄCHTET, die nach ihrem spektakulären Broadway-Erfolg die deutschen Spielpläne etwas gedämpfter eroberte, im Fürther Theater eine Bühne, die schnell auf den Punkt kommt. Prägnanter als Barish Karademirs denn doch bloß clevere Inszenierung baut sie in schroffem Gegenbild die beiden Ansichten einer Medaille. Ihr radikaler Kontrast, gleichzeitig ein Hinweis auf die Widersprüchlichkeit des ersten oberflächlichen Eindrucks, war die richtige Vorgabe. (9) BALLETT Wenn man am erfolgreichen Nürnberger Ballettchef Goyo Montero etwas vermisst, dann sicher den spielerischen Umgang mit Humor. In seinen eigenen Tanzstücken ist wenig von solchem, qualifizierten Leichtsinn zu spüren, aber er bleibt souverän genug, den dafür besonders begabten Gästen die Tür weit aufzuhalten. Was vor Jahren schon dank Jiri Kylians Leihgabe gelang, machte diese Saison mit MAURO BIGONZETTIS Teil des Doppelabends MONADE nach Musik von Ottorino Respighi am Opernhaus glücklich: ANTICHE DANZE. Da explodierte in knapp 30 Minuten das Temperament, da sprühte der Witz, da sprudelten die choreographischen Ideen. In der zweiten Hälfte des Abends ging es zurück zur Stimmungslage „Montero“ – und in dieser Kombination war es dann gut so. (10) MULTIKÜNSTLER Er kann alles! Manches davon einfach unbeschreiblich genial. Der grade mal 30-jährige österreichische Multi-Künstler NIKOLAUS


104 Kulturkommentar D. Stoll

HABJAN (phänomenaler Puppenspieler, Puppenbauer, Darsteller, Sänger, Stückeschreiber, Regisseur, praktizierender Pfiffikus) mit seinen zwei hinreißenden Stücken „F. Zawrel – Erbbiologisch und sozial minderwertig“ und „Schlag sie tot“, dazu einer ambitionierten „Faust“-Regie aus Graz und der Kunstpfeifer-Matinee „Ich pfeif auf die Oper“ mit spitzem Mund und Klavierbegleitung im Mai beim Figurentheater-Festival in Erlangen und Fürth sowie beim Erlanger Schlossgartenkonzert. Solche Talente kann man nur bestaunen. Mehr davon!

Nikolaus Habjan

Ilker Arcayürek. Foto: Ludwig Olah

(11) EXTRA-CURT Wenn der vorgesehene Tenor-Protagonist nach wochenlangen Proben eine Stunde vor der Premiere von Bellinis Opern-Rarität „Norma“ seine Stimme komplett verliert und eine Zweitbesetzung für die selten realisierte Rolle gar nicht geplant ist, hört man die Vorstellung förmlich „platzen“. In Nürnberg brachte der einstudierte Sänger keinen Ton mehr heraus, der Intendant dachte schon über eine Rede ans frustrierte Publikum und das KassenDefizit nach, da meldete sich der junge ILKER ARCAYÜREK aus der Garderobe. Er stand für eine kleine Partie dieser Vorstellung bereit, hatte von der Hauptrolle allenfalls bei den Proben des Kollegen etwas mitbekommen und sattelte jetzt spontan zum Husarenritt. Er bot sich an, „vom Blatt“ zu singen. Ungläubiges Staunen über diesen Mutanfall – und dann die Realisierung. Alcayürek sang (zur pantomimischen Darstellung des Kollegen) am Notenpult die ihm weitgehend unbekannte Rolle so souverän, dass die mit Spannung erwartete Premiere unter der Leitung von Marcus Bosch unfallfrei über die Bühne gehen konnte. Ein KombiWunder von Musikalität und Nervenkraft. Respekt! Den Däumling vom FAUST, den Theater-CURT, gibt es nicht. Aber gut, dass wir drüber geredet haben.


105

Projektbüro im Kulturreferat

KLASSIK OPEN AIR Europas grünster Konzertsaal

So. 23. Juli 2017| 11 Uhr Staatsphilharmonie Nürnberg: Familienkonzert

So. 23. Juli 2017| 20 Uhr Staatsphilharmonie Nürnberg

Sa. 5. August 2017| 20 Uhr Nürnberg Luitpoldhain | Eintritt frei

je

-PINS

h!

GEL

tz t e r h ä ltl

ic

VO

Herausgeber: Projektbüro im Kulturreferat der Stadt Nürnberg; Grafi k: zur.gestaltung; Foto: Uwe Niklas

Nürnberger Symphoniker

Kultur Information Tel. 09 11 / 2 31-40 00 www.klassikopenair.de

Medienpartner:

Herzlichen Dank an unsere Hauptförderer:

Rudolf und Henriette Schmidt-Burkhardt Stiftung


106 Viel Theater

Die Jungfrau von Orleans. Foto: Marion Bührle


107

LEISES SERVUS AM ABSCHIEDS-SPALIER THEATER-WEGWEISER Juli / August – VON DIETER STOLL ZIELEINLAUF FÜR DIE SAISON 2016/2017: ABSCHIEDE GIBT ES REICHLICH. SCHAUSPIELER VERLASSEN DAS ENSEMBLE (HENRIETTE SCHMIDT, THOMAS L. DIETZ, MARION SCHWEIZER), MIT RACHAEL TOVEY GEHT NÜRNBERGS UNVERGLEICHLICH „HOCHDRAMATISCHE“ ELEKTRA, TURANDOT UND BRÜNNHILDE DAHIN. EIN DUTZEND PRODUKTIONEN (GESUNGEN, GESPROCHEN, GETANZT) VERABSCHIEDEN SICH ZUR SOMMERPAUSE ENDGÜLTIG, DER UNSTERBLICH SCHEINENDE HÖRSPIEL/THEATER-„WINNETOU“ IST BEREITS IN DIE EWIGEN JAGDGRÜNDE VERSCHWUNDEN. HOWGH, ES GIBT NICHTS MEHR ZU SAGEN. ANDERE WIE DIE KLASSIKER UM DIE „JUNGFRAU VON ORLEANS“, DEN „BIEDERMANN UND DIE BRANDSTIFTER“ UND DIE KALAUER-ANTIQUITÄT „PENSION SCHÖLLER“ SIND ALS STÜTZEN DER NÄCHSTEN SAISON PROGRAMMIERT. MAN MUSS GENAU SORTIEREN FÜR DEN PERSÖNLICHEN SPIELPLAN-ENDSPURT. ERST ANFANG OKTOBER BEGINNT AM STAATSTHEATER (DREI WOCHEN NACH DEM GOSTNER!) DIE NEUE ERNTE MIT DEN ZEHN MONATEN DER SPIELZEIT 2016/2017, DIE GLEICHZEITIG DEN ABSCHIED VON SCHAUSPIELHAUS-CHEF KLAUS KUSENBERG NACH REKORDVERDÄCHTIGEN 18 JAHREN AMTSZEIT BRINGT. AUCH STAATSINTENDANT PETER THEILER UND GENERALMUSIKDIREKTOR MARCUS BOSCH GEHEN DANN – ABER SIE WAREN NUR ZUSAMMENGERECHNET SO LANGE HIER.

STAATSTHEATER NÜRNBERG Ein Monat ganz ohne Premieren, ehe es für weitere sieben Wochen in die nur noch durch Freilichtspiele kulturell temperierte Sommerfrische geht: Alle Sparten nuckeln im Juli Restenergie am eigenen Repertoire, zehn Produktionen nehmen Abschied vom Spielplan. Einige davon könnten Fans als Wiedergänger anlocken, andere die finale Aufhol-Chance für nachlässige Zufallsignoranten bieten. PREMIERENFRISCH. Große Worte und was dahinter: Klassik-Pathos der stabilen Art bietet Friedrich Schillers DIE JUNGFRAU VON ORLEANS, die wortgewaltig erzählte Geschichte einer „Gottgesandten“, die zur höheren Ehre in die Schlacht zieht. Regisseur Peter Wittenberg aus Österreich, einst am Burgtheater der Uraufführungsregisseur von Werner Schwabs „Präsidentinnen“, nahm für sein Nürnberger Debüt mit Lilly Gropper in der Titelrolle die kürzestmögliche Bearbeitung von zwei Stunden. Da marschiert die Titelheldin, im Outfit wie Lara Croft, mit einer nach vorn ins Gesichtsfeld gebogenen Kamerakonstruktion

auf dem Helm durch alle Staats- und Glaubenskrisen. Sie überträgt so live den eigenen Augenaufschlag, den der Zuschauer auf großer Videowand als Zwinker-Mischung aus Angst, Trotz und Irritation verfolgen kann. Johanna ist also Selfie-Produzentin und gönnt sich nach dem Heldentum zur Verklärung die Zigarette danach. Die Kritiken widersprachen sich denkbar heftigst. ––– Die Apokalyptischen Reiter sieht Christoph Mehler in Max Frischs nicht unbedingt zum Galopp neigenden Selbstbetrugsdrama BIEDERMANN UND DIE BRANDSTIFTER durch die Gegenwart stürmen. Eine stabile Parabel, die seit 60 Jahren zu jeder gesellschaftlichen Entwicklung ihre Warnungen bereit hält. Stefan Lorch ist der naive Biedermann, der den Brandstiftern seine Patenschaft bietet, aber der stets avantgardistisch versonnene Regisseur dekonstruiert die Story zum Gedankenspiel mit Gerüstbau. Vom Ur-Text bleiben nur Fragmente, die gezielte Irritation lässt den Zuschauer nach nur 80 Minuten begeistert oder belämmert zurück. ––– Als Recherche-Projekt und Stückentwicklung im Studioformat war EIN FEST FÜR ATATÜRK angesetzt, das wegen der jetzt schon vorhan-


108 Viel Theater

Ein Fest für Atatürk. Foto: Marion Bührle


109

denen Nachfrage im Herbst auf die nächsthöhere Ebene der Kammerspiele geleitet wird. Jetzt gibt es das mit Dokumenten unterfütterte Debattenspiel von der staatlich angeordneten Aufführung, die im Jahr 2023 der hundertjährigen türkischen Republik ein Berliner Event zum Staatsgründungsjubiläum spendiert, noch im intimen Rahmen der BlueBox. Die Gewissenskonflikte der Künstler „mit Hintergrund“, die per Computer auserwählt wurden, rücken in Rückkoppelung nah an die Krisenerfahrung von 2017. Termine: „Die Jungfrau von Orleans“ (6., 9., 11., 13.,14., 16., 18., 19. Juli) im Schauspielhaus ––– „Biedermann und die Brandstifter“ (6., 8., 9., 11., 13., 19. Juli) in den Kammerspielen ––– „Ein Fest für Atatürk“ (8., 18. Juli) in der BlueBox. LETZTER AUFRUF MUSIKTHEATER. Lauter Raritäten, denn so oder ähnlich wird der Theaterfreund diesen drei Stücken wohl lebenslang nicht mehr begegnen. Also, aufgepasst! Giuseppe Verdis verkanntes Meisterwerk aus seiner frühen Zeit zwischen „Nabucco“ und „Macbeth“ mit dem Titel ATTILA, in Deutschland kaum und in Nürnberg sonst noch nie auf dem Spielplan zu finden, ist vor vier Jahren durch Peter Konwitschnys Wiener Inszenierung in Bewegung geraten. Die Produktion, die am verrufenen Hunnenkönig auch gute Seiten entdeckt und die patriotische Heldengeschichte mit drastisch alternden Heroen in Satire-Schräglage bringt, wurde als fertiger Rahmen nach Lübeck und Nürnberg weitergereicht. Hier treten die Bariton-Größen des Hauses gegeneinander an: Nicolai Karnolsky, Mikolaj Zalasinski – und dazu die Leih-Sopranistin Helena Dix aus Lübeck. Am Pult Gábor Káli, der diese Saison schon mit „Wozzeck“ tiefen Eindruck machte, im Wechsel mit dem zwischen Musikhochschule, Hans-Sachs-Chor und Opernpult vielbeschäftigten Guido-Johannes Rumstadt. Nach nur sieben Vorstellungen ist das aufgefrischte Verdi-Experiment freilich bereits beendet (2., 9., 13., 17., 19. Juli) im Opernhaus. ––– Das Musical SUGAR, eine Art persönliches B-Picture von „Funny Girl“-Schöpfer Jule Styne frei nach

Billy Wilders unbeschreiblich besserem Film „Manche mögens heiß“, war auf den Spielplan-Schwerpunkt „Broadway-Oldies“ gesetzt. Mit 26 Aufführungen ist es der programmierte Spitzenreiter der Saison, aber der große Kassenknüller wurde dann doch nicht draus. Die Musiker in Frauenklamotten auf der Flucht vor Gangstern, ausgestattet mit mittelprächtigen Songs, da hat sich das Publikum bei zunehmend abnehmender Platzausnutzung nur halbwegs amüsiert. Nobody is perfect: Auf zur Schlussrunde (1., 7. Juli) im Opernhaus. ––– Aus Bachs ultimativem Oratorium eine verkleinerte, theatralisch pointiert aufbereitete MATTHÄUS.PASSION zu machen, ist mutig. Die schlankere „Johannespassion“ wurde einst am Opernhaus in Bilder gefasst, jetzt deutete Regie-Altmeister David Mouchtar-Samorai das große Werk in der Lorenzkirche neu aus der Sicht des jüdischen Volkes. Solisten des Opernhauses (Martin Platz als Evangelist, Jochen Kupfer als Christus), die Lorenzer Kantorei und das Orchester der Musikhochschule unter Guido-Johannes Rumstadt mit den Aufführungen Nr. 3 und 4 zur Internationalen Orgelwoche (1., 5. Juli in St. Lorenz). LETZTER AUFRUF SCHAUSPIEL. Die berührende Geschichte um den jungen Anwalt, der Hitler vor die Schranken des Gerichts zwang und nach dessen Machtübernahme dann im KZ mit seinem Leben dafür bezahlte, hat großes Publikum gefunden. Sicher auch, weil in DER PROZESS DES HANS LITTEN des Briten Mark Hayhurst die Rolle der verzweifelt um ihren Sohn kämpfenden Mutter von der Wahl-Nürnbergerin Patricia Litten, der Enkelin, gespielt wurde. 26 Vorstellungen sind es am Ende, ein Spitzenwert der Saison-Bilanz (letztmals am 15. und 22. Juli). ––– Die wiederkehrende Aktualität älterer Stücke wird oft beschworen, aber selten bestätigt die Tagesschau-Wirklichkeit diese Behauptung so nachdrücklich wie im Fall von Orwells Überwachungs-Thriller 1984, der einst als Fiktion galt und nun selbst in der Fortschreibung ins Jahr 2050, wie sie Christoph Mehler in den Kammerspielen inszenierte, weder von gestern noch für morgen,


110 Viel Theater

sondern absolut heutig ist. Nach vielen, ausverkauften Vorstellungen seit Oktober 2015 nun am 10. Juli die letzte. ––– Die spitzigen Anmerkungen der blitzgescheiten Kolumnistin Sibylle Berg verdichten sich manchmal zu Bühnen-Attacken, die Zeitgeisterfahrern ermuntern und Anpassern das Fürchten lehren. Für‘s Berliner Gorki-Theater hat die kampflustige Poetin schon mehrfach stachelige Gedanken gebündelt, die Nürnberger suchten sich das Lamento der vierzigjährigen Frauen mit Kind und Krise UND DANN KAM MIRNA heraus. Aus den textrappenden Mädels wurde an den Kammerspielen ein aufblasbares Riesenbaby, aus den Andeutungen einer Tragikomödie eher der Tanz auf einer Textfläche mit verteilten Rollen. War aber dennoch lehrreich und lustig! Am 17. Juli ist die 27. und letzte Vorstellung. ––– Nur 18 Aufführungen schafft Gerhart Hauptmanns Tragikomödie DIE RATTEN, in der Regisseur Sascha Hawemann chaotisch herumjuxte, ehe er kurz vor Schluss doch noch ernst machte. Am 7. und 12. Juli kann man letztmals überprüfen, wieso das zu den größten Erfolgsstücken eines Nobelpreisträgers zählt. Regisseur Hawemann kehrt übrigens nächstes Jahr mit Wolfgang Borcherts Kriegsheimkehrer-Drama „Draußen vor der Tür“ wieder – da gefriert wohl auch ihm das Lachen.

Biedermann und die Brandstifter. Foto: Marion Bührle

LETZTER AUFRUF TANZ. Gerade war erst Premiere, schon ist das Ende der Serie in Sicht! Der Sommerausflug der Ballett-Compagnie ins benachbarte Schauspielhaus währt immer nur wenige Wochen. Zwei Gast-Choreographen erarbeiteten mit Goyo Monteros soeben dem Sog der Windmühlen von Don Quijote entsprungenem Ensemble dieses Doppel MADE FOR US II. Die beiden international gefeierten Choreographen Jiri Bubenicek und Jeroen Verbruggen, ehemalige Solotänzer der großen Szene zwischen Hamburg, Dresden und Monte Carlo und nach dem Seitenwechsel mit weltweiten Stück-Aufträgen befasst (Zürich, New York, Marseille), liefern je eine Produktion in Maßarbeit. Die Uraufführungen sind nur noch am 3./8./10. Juli im Schauspielhaus zu sehen.


ECH

RAUSSCHMEISSER-EMPFEHLUNGEN. Drei Aufführungen, die im Herbst wiederkehren – aber auch als sommerlicher SaisonSchlusspunkt bestens geeignet sind. Adeline Schebesch und Michael Hochstrasser in GIFT. EINE EHEGESCHICHTE (5./12.7., Kammerspiele), für uns die „Aufführung des Jahres“ (siehe auch Kulturkommentar ab Seite 100). ––– Mit besonderer Aufmerksamkeit für Pius Maria Cüppers und vor allem Thomas Nunner ein Besuch in der Tumult-Herberge PENSION SCHÖLLER, wo Regisseurin Bernadette Sonnenbichler das Ensemble so heftig durch‘s Kalauer-Gestrüpp jagte, dass man manche Stolperei glatt vor lauter Lachen vergessen kann (5.7., Schauspielhaus). ––– Und dann mitsingend in die große Pause: Der tief im Oldie-Archiv grabende Seniorenabend musizierender Schauspieler im aufgerüttelten Ruhestand, die mit drastisch angeschminkten Zusatzjahrzehnten statt der Krankengymnastik gerne auch per Gehhilfe an den Hitparaden klettern, ist dem Publikum ans Herz gewachsen. Vielleicht auch nur ans Zwerchfell. Der Titel EWIG JUNG wirkt zu bedrohlich, um nicht lieber komisch zu sein (23.07., Schauspielhaus). ––– Da kann nichts schiefgehen: Frederick Loewes Broadway-Musical MY FAIR LADY, es greent so evergreen, vom Nürnberger Opernhaus einst in der ersten Produktion eines deutschen Stadttheaters nach der Modellaufführung präsentiert und in der inzwischen dritten Version vom Berliner in den fränkischen Dialekt übersetzt, behauptet sich durch die Serie der Ohrwürmer und Dialogwitz, der Operettenspäßchen allemal übertrifft. Kurt Schober ist der Professor Higgins wie bei der Premiere vor fünf Jahren, Isabel Blechschmidt übernahm das Blumenmädchen Eliza bald danach, als ihr polternder Papa springt wieder Volker Heißmann mit zuverlässigem Müllkutscher-Humor in den Salon. Ein sicheres Sommervergnügen: 5., 10., 14., 16. 18. Juli im Opernhaus. START DER NÄCHSTEN SAISON. Spektakulär steigt am 8. Oktober die Oper ein – mit DIE TROJANER von Hector Berlioz, einem Spek-

istr -Pre

äger A

lbrech

t May

er


112 Viel Theater

takel in Wagner-Dimension, was in Nürnberg noch nie zu sehen war. Regisseur ist der provokante Calixto Bieito (von ihm gab es hier zuletzt die eindrucksvolle Produktion „Aus einem Totenhaus“), und weil man dem Betrieb und dem Publikum die eigentlich fünf- bis sechsstündige Fassung nicht zumuten will, wird eine handlichere, von dreieinhalb gefertigt. ––– Im Schauspiel kommt im Oktober eine breite Premierenfront auf uns zu: Erst Horváths KASIMIR UND KAROLINE in der vermutlich letzten Nürnberger Inszenierung von Georg Schmiedleitner (6.10.), dann die neuen, vorerst unbekannten Stücke HÖHENRAUSCH (7.10.), MAN MUSS DANKBAR SEIN (13.10.) und ABGEFRACKT (21.10.). STAATSTHEATER NÜRNBERG. Richard-Wagner-Platz 2-10, Nürnberg. staatstheater-nuernberg.de

GOSTNER HOTHEATER PREMIERE. Freie Bahn für freie Gruppen bei freiem Eintritt zum Spielzeitfinale in Gostenhof: Der Gostner Stadtteiljugendclub erzählt eigene STRASSENGESCHICHTEN, in denen fünf junge Akteure ihre Weltsicht zwischen Traum und Realität überprüfen. ––– Der Gostner Theaterjugendclub spielt CORPUS DELICTI frei nach Juli Zeh, die den Menschen als Teil der bedingungslos funktionierenden Welt entgegen hält: „Wer nicht nach Gesundheit strebt, wird nicht krank, sondern ist es bereits“. Termine: „Straßengeschichten“ am 5./6. Juli ––– „Corpus delicti“ am 18./19. Juli zum Nulltarif im Gostner Hoftheater. POESIE & VODKA. Über die Jahre, ach was: Jahrzehnte, hat Thomas Witte dieses hochprozentige Buch aus sowjetischer Realität immer wieder rausgeholt – und damit jedes Mal erneut das Publikum in Stimmung versetzt. Wenedikt Jerofejews DIE REISE NACH PETUSCHKI, 1969 als anarcho-poetische Beschreibung einer trinkfesten Tour von Moskau aus erschienen, ist nach wie vor ein literarisches Zeugnis von geradezu dokumentarischer Promille-Wucht. Peter Adamietz am Klavier begleitet die Lesung. Angeblich soll sie dauern,

solange der Vodka reicht. Da sind dann Rezitator und Zuhörer garantiert nicht mehr ganz bei Prost. Termin: 8. Juli im LOFT des Gostner. START DER NÄCHSTEN SAISON. Um die Aufdeckung eines vergessenen Missbrauchskandals geht es in Thomas Melles BILDER VON UNS, ab 16. September. Heike Frank inszeniert. GOSTNER HOFTHEATER. Austraße 70, Nürnberg. gostner-de.

STADTTHEATER FÜRTH GASTSPIEL. Natürlich hätte man Mozarts Opern-Wunderwerk DIE HOCHZEIT DES FIGARO neulich auch von Fürth aus bequem mit der U-Bahn am Staatstheater Nürnberg erreichen können – um zu erleben, dass es selbst dort nicht so leicht ist, den (musikalischen und komödiantischen) Anforderungen dieser Vorlage gerecht zu werden. Ob das vom kleinen Landestheater Coburg besser zu schaffen ist? Susanne Lietzow inszenierte, Orchester-Chef Roland Kluttig dirigiert persönlich oder, man weiß es nicht sicher, schickt einen Kapellmeister. Termin: 2. Juli GASTSPIEL. Statt der traditionell den Juli-Frohsinn spendenden Staatsoperette Dresden also – für die leichte Sommerkost in Fürth – das Theater Chemnitz. Das Programm locker, wie gewohnt: Diesmal Franz Léhars DER GRAF VON LUXEMBURG (der einst modellhaft den Erfolg jener „Lustigen Witwe“ verlängern sollte, die in Nürnberg für November wieder mal ihr Comeback vorbereitet) kringelt Arien-Ohrwürmer auf besonders bescheuerter Schnulzenhandlung: Pleite-Graf im Pariser Karneval soll zur Sanierung Schein-Ehe eingehen, aber die Liebe kommt dazwischen. Regisseur Ulrich Proschka hat den Hauptwohnsitz Gostenhof, praktizierte lange an der stillgelegten Operettenhochburg Nürnberg, aber auch am Dehnberger Hof Theater in allen Gewichtsklassen des Musiktheaters und doziert an der Musikhoch-


schule. Er arrangierte den Wiener Schmäh mit Paris-Kulisse für Sachsens drittgrößtes Haus, wo andere Ex-Nürnberger wie Helen Malkowsky und John Dew zu den Stammgästen gehören. „Der Schmarrn ist fertig und wenn es keinen Erfolg haben wird, habt ihr es euch selbst zuzuschreiben“, notierte Komponist Léhar im Begleitschreiben für das in drei Wochen hingefetzte Auftragswerk. Dank „Mädel klein, Mädel fein“ und „Bist du‘s, lachendes Glück“ war das keine Frage, das Genre der „Salonoperette“ war geboren. Drei Stunden dauert der Beweis, dass es immer noch lebt – und Chemnitz on Tour führt über Aschaffenburg nach Fürth. Termine: 5. bis 8. Juli im Stadttheater Fürth. GASTSPIEL. Er war immer und bleibt für alle Zeiten das spartensprengende Genie unter den Komponisten, inspirierte neben Choreographen (Jiri Kylian) und Popstars (Falco) auch Musicalschöpfer (Michael Kunze) und stürmt erneut fernes Terrain: BREAKIN‘ MOZART bringt die Begegnung KLASSIK MEETS BREAKDANCE, wo Amadeus mit federnder Perücke und fliegenden Rockschößen mühelos Jahrhunderte nebst aller Grenzen zwischen U und E überspringt. Tänzer-Akrobatik mit Schuss, arrangiert vom Pianisten und Regisseur Christoph Hagel, der Spezialist vieler Berliner Projekte für die Showseite der klassischen Musik ist. Eine Veranstaltung von nuernbergmusik.de, Tickets 0911/4334618. Termine: 14. bis 16. und 20. bis 22. Juli im Stadttheater Fürth. START DER NEUEN SAISON. Das intime Musical DIE STORY MEINES LEBENS von Neil Bertram und Brian Hill in Star-Besetzung als Deutschland-Premiere ab 14. September, übersetzt und gespielt von Thomas Borchert (der Luther vom Musical der jetzigen Saison) und Jerry Marwig. STADTTHEATER FÜRTH. Königstr. 116, Fürth. stadttheater.fuerth.de

Gr

am

my

®

e -Pr

isträ

ger B

ranfo

rd

alis Mars

&K

urt

Elli

ng


114 Viel Theater

THEATER ERLANGEN PREMIERE. Ein fünftägiges Utopien-Fest an mehreren Orten der Stadt (auch mit kleinen Lesungen und Songprogramm im Theatercafé und Performance in einem Rathaus-Amtszimmer) setzt das Erlanger Theater ans Ende der Spielzeit. Im Mittelpunkt dabei ein „partizipatives Stadtteilprojekt“ mit dem Titel ABSCHAFFEN + ANFANGEN, als Volksversammlung von und mit ErlangerInnen „zwischen 9 und 99“ (aber sicher auch für Hundertjährige, die aus dem Fenster steigen) am Rathausplatz. Das Kollektiv Turbo Pascal inszeniert die Gruppendynamik dieser „theatralen Sitzung“ zur kommunalen Nabelschau für jedermann. Der Eintritt ist frei, Anmeldung wird aber erwünscht unter service@theater-erlangen.de Termine: 12./13./14./15./16. Juli am Erlanger Rathausplatz. RESTLAUFZEIT. Auch in Erlangen wird Marius von Mayenburgs Berliner Zeitgeistkomödie STÜCK PLASTIK im Spannungsbogen zwischen Konzeptkünstler und Putzfrau vor amüsiertem Publikum gespielt. Ekat Cordes, die Entertainment-Begabung des Hauses, inszenierte. Termine: 7./8. Juli im Markgrafentheater. START DER NEUEN SAISON. Ein Welterfolg von Friedrich Dürrenmatt kehrt zurück: DIE PHYSIKER, eine geheimnisvoll raunende, schwarze Komödie über Wissenschaftler in Zwangsjacken. Ab 22. September im Markgrafentheater. THEATER ERLANGEN. Theaterplatz 2, Erlangen. theater-erlangen.de

DEHNBERGER HOF THEATER

Stück Plastik, Theater Erlangen. Foto: J. Quast

Stamm-Regisseur Marcus Everding, etliche Jahre Chef der Andechser Orff-Festspiele und ansonsten unterwegs als Mehrsparten-Regisseur, pflegt seine Liebe zum speziellen Dehnberger Stil. Hier hat er zuletzt für die Lachnummer „Charleys Tante“ eine eigene Fassung präsentiert, jetzt lässt er DAS WIRTSHAUS IM SPESSART in Bio-Romantik auferstehen. Wilhelm Hauffs Räuberpistole, die im Bewusstsein reiferer Kinofreunde für immer durch Kurt Hoffmanns Lilo-Pulver-Film geprägt ist, im Bühnenformat. In Nürnberg war das in der Fassung von Klaus Schlette mal ein Freilichtspektakel in der Katharinen-Ruine. Termine: 6. bis 8. Juli und 13. bis 15. Juli am Dehnberger Hof Theater. DEHNBERGER HOF THEATER. Dehnberg 14, Lauf/Pegnitz. dehnbergerhoftheater.de


115

SOMMERTHEATER IN FRANKEN BIS MITTE AUGUST Luisenburg Wunsiedel Andrew Lloyd Webber CATS (bis 4. August noch 16 Vorstellungen) --- Alois Johannes Lippl DIE PFINGSTORGEL (bis 6. August noch 12 Vorstellungen) --- Thomas Bernhard DER THEATERMACHER als Schlusspunkt von und mit Michael Lerchenberg (Premiere: 14. Juli, bis 6. August weitere 4 Vorstellungen). An Wochenenden wird auch nachmittags gespielt. Vom 10. bis 15. August gastiert die KálmánOperette „Die Csardasfürstin“, vom 17. bis 20. August die Mozart-Oper „Die Zauberflöte“ jeweils in Tourneeproduktion auf der Felsenbühne. luisenburg-aktuell.de

Burg Brattenstein Röttingen Brecht/Weills DREIGROSCHENOPER --- Musical MY FAIR LADY --Volksstück DER BRANDNER KASPAR. Vorstellungen im Wechsel im Burghof bis 13. August. frankenfestspiele.de

Kreuzgangspiele Feuchtwangen Schauspiel LUTHER frei nach dem Film von 2003 (bis 11. August noch 21 Vorstellungen) --- Cole Porters Musical KISS ME, KATE (bis 12. August noch 20 Vorstellungen). kreuzgangspiele.de Freilichtbühne im Wehrgang Dinkelsbühl Schlager-Show PETTICOAT UND MINIROCK --- Komödie PATER BROWN nach den Filmen --- Komödie ZIEMLICH BESTE FREUNDE nach dem Film --- Vorstellungen im Wechsel bis 20. August. landestheater-dinkelsbuehl.de Calderon-Spiele Bamberg Carlo Goldonis DER DIENER ZWEIER HERREN (Premiere: 1. Juli, weitere 11 Vorstellungen bis 22. Juli). theater.bamberg.de Klosterhofspiele Langenzenn Schauspiel LUTHER nach dem Film-Drehbuch von 1952. 9 Vorstellungen vom 7. bis 29. Juli. klosterhofspiele.de

FÜR CURT: Dieter Stoll, Theaterkritiker und langjähriger Ressortleiter „Kultur“ bei der AZ. Als Dieter Stoll nach 35 Jahren als Kulturressortleiter der Abendzeitung und Theater-Kritiker für alle Sparten in den Ruhestand ging, gab es die AZ noch. Seither schreibt er weiterhin, zum Beispiel überregional für Die Deutsche Bühne und ddb-online (Sitz Köln) sowie für nachtkritik.de (Sitz Berlin). Außerdem veröffentlicht er monatlich im Straßenkreuzer seinen Theatertipp. Aber am meisten dürfen wir uns über ihn freuen. DANKE! weitere Theater-Tipps Online auf www.curt.de!


116

Kabarett, Comedy & Co. Was sich wieder an Hochgeistigem, Scharfsinnigem und Künstlerischem tut, das erfahrt ihr genau hier, denn Tommy, unser schreiberling von curt für Kabarett & Comedy, ist ein kritisches Trüffelschwein. Viel SPaSS beim Schenkelklopfen!

Lizzy Aumeier

günther grünwald. Foto: r. Dorn

willy astor

Impro-THeater volle möhre


117 Haute Kultur mit Tommy

Lizzy Aumeier: Best Of 05.07. // Comödie Fürth Aufmerksamen Liebhaber dieser Kolumne dürfte es nicht entgangen sein, dass ich ein eher ambivalentes Verhältnis zu Frau Aumeier pflege. Auf der einen Seite ist es großartig, wenn starke Frauen dem mehr oder weniger testosteronverseuchten Kabarett-Zirkus ihren selbstbewussten Stempel aufdrücken, andererseits spielt die Lizzy zu sehr mit genau den Klischees, die es den Frauen im Game so schwer machen, eine wirklich entscheidende Rolle zu spielen. Nichts desto trotz bin auch der Meinung, dass ein gelungener Kabarett/ComedyAbend in erster Linie unterhalten soll, und das ist auf jeden Fall bei einem Lizzy-Aumeier-Best-of-Programm uneingeschränkt gegeben. Ganz nebenbei befinden wir uns in der großen Komödianten Sommerpause und da frisst der Teufel ja bekanntlich Fliegen.

Willy Astor: live

Günther Grünwald: Deppenmagnet

22.07. + 07.08. // Serenadenhof Nürnberg Willy Astor ist der Mann, der der deutschen Sprache eine weitere Ebene entlockt. Seine Wortakrobatik ist einzigartig. Jahre bevor die wunderbare Spielart des Poerty Slams die ganz große Welle gemacht hat, jonglierte Willy schon mit Worten und Formulierungen, deren Zweideutigkeit sich meist schnell, oft aber erst bei der zweiten Runde in unseren Gehirnwendungen erschließt. Wäre die Sprache eine Waffe, müssten wir uns ganz schnell vor Willy Astor in Sicherheit bringen. Schön ist auch zu beobachten, dass ein so toller Künstler nicht die permanente Präsenz im Fernsehen braucht, um eine Spielstädte wie den Serenadenhof zwei Mal innerhalb von zwei Wochen zu füllen.

12.07. // Stadthalle Fürth „Grünwald Comedy“ ist seit Jahren ein fester Bestandteil des BRProgramms. Klar, der Günther ist jetzt kein großer Kabarettist, aber ein Komödiant im besten Sinne. Die verschiedenen Figuren, die er eher im Geiste früherer Didi-Hallervorden-Shows anlegt, schauen dem Bayern schon ganz genau auf die Finger. Egal, ob der schlecht gelaunte Nachbar am Gartenzaun, der dauerbesoffene Stammtischphilosoph oder Jacques Sacques, der größte Modeschöpfer von Mindelstetten, den man als eine Parodie auf den Münchner Mode Guru Rudolph Moshammer verstehen darf – Grünwald weiß immer den Kern solcher Charaktere aufs Feinste auszuarbeiten. Sein Programm „Deppenmagnet“ ist aktuell und sollte sich inhaltlich anhand des Titels von selbst erklären.

12.08. // Rote Bühne Nürnberg Die Rote Bühne ist ein fränkisches Kleinkunst-Kleinod im Süden unserer Frankenmetropole. Egal, ob Burlesque, Musik, Tanz, Theater oder Kabarett, mit seinem feinen und vielseitigen Programm ist die Rote Bühne ein nicht mehr wegzudenkender Pfeiler in der Nürnberger Kulturlandschaft. Am 12. August steht das alljährliche Sommerfest an. Geboten werden neben kalten Getränken und toten Tieren auf dem Grill eine ganze Menge an grandiosen Show Acts, die Weißenburger Ska- und ReggaeFormation Pangäa, ein Dancefloor unterm Himmelzelt und ein Haufen Gleichgesinnter, denen die Rote Bühne schwer am Herzen liegt.

Sommerfest der roten Bühne


118 claudis kino-selektion

KINO: Klappt nicht mit der Liebe diesen Sommer Scheiternde Adams, unentschlossene Frauen und entschlossene Frauen ergeben lauter Lovestorys, die nicht klappen, mitten im Sommer. Schon schade, und der Silberstreif am Horizont hat auch einen Haken.

Marie und die Schiffbrüchigen

Marie und die schiffbrüchigen

Ab 06.07. // im Filmhaus Marie ist hübsch, er aber auch. Als Simeon der rote Geldbeutel einsam auf dem Gehweg anlacht, hat er gerade ein besonderes Gespräch mit einem Fremden geführt. Wim hat ihm einen ausgegeben und ihm dann von seinen Niederlagen erzählt. Mit dem roten Fundstück bahnt sich jetzt die nächste, ungewöhnliche Geschichte ihren Weg in Simeons Leben. Das dunkle Orakel eines Bärtigen macht ihn neugierig, wie natürlich auch die dunkelhaarige Schönheit, der er Hab und Gut und Geld zurückbringt, ja am Ende vielleicht gar ihre Persönlichkeit. Marie war mit Antoine, dem Bärtigen, zusammen, der nicht willens ist, sie freizugeben. Das Schöne an diesem Film sind die Rückblicke auf's Leben. Die angeblich gefährliche Marie sagt, dass es das Wichtigste sei, sich gekannt zu haben, bevor sich alle zum theatralischen Finale auf einer kleinen Insel einfinden und der Schriftsteller unter ihnen genug neuen Stoff bekommt über – Marie und die Schiffbrüchigen.


119

Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner Ab 13.07. // im Cinecitta Hier verliert das Liebespaar wenig Zeit, nach drei Minuten landen Felix und Kathi im Bett. Dafür sind wir dabei, wie sich im Laufe der nächsten fünf Jahre ihre Leidenschaft in ein ausgeprägtes Schlafbedürfnis verwandelt, zumindest bei Felix, der inzwischen Oberarzt ist und Kathi eigentlich nur noch versetzt. Kathi kann sich kaum noch beherrschen, wenn sie diesen jungen Künstler sieht, der so wahnsinnig … unabgenutzt ist. Plötzlich wacht sie auf, ist aber nicht zur Vernunft gekommen, sondern fünf Jahre zurückgeschleudert worden. An dieser Stelle grüßt der Film kein Murmeltier, Kathi dreht nur an ein paar Schrauben im Leben der Anderen und ihrem eigenen. Wäre ja blöd, die gleichen Fehler zweimal zu machen. Auf diesem Gebiet hat der Film mit dem wohl hässlichsten Plakat des Jahres eine coole Botschaft. Ich finde ihn einen gelungenen Beitrag zur verhassten Erkenntnis, dass man die Zeit nicht zurückdrehen kann – und schon die Briefkastenszene ist Geld wert.

auf der anderen seite ist das gras viel grüner

Meine glückliche Familie Ab 13.07. // im Casablanca Man kann es ihr nicht übelnehmen. Manana hat eine Familie, die sehr, sehr laut und fordernd ist. Das Gemecker von drei Generationen in einer Wohnung hält man bereits nach Minuten nicht mehr aus und Manana ist immerhin 52, als sie verkündet, dass sie auszieht. Sie begründet nicht, auch bekommt sie keine Prügel vom Gatten. Statt dafür dankbar zu sein, wie ihr ihre georgische Umgebung rät, richtet sie sich in ihrem neuen Zuhause ein. Und? Es ändert sich nichts, nicht draußen bei ihren unsensiblen Freundinnen, nicht bei ihrer Familie. Die Welt dreht sich weiter. So, wie ich bei ihrem Namen immer das Singen anfangen möchte, so liebt Manana ihre täglichen Rendezvous mit den Blättern vorm Balkon. Achtet auf das stille Vergnügen in einem realen und bescheidenen Film. Am 13.07. bietet das Casablanca dazu ein Gespräch mit einem Georgien-Experten.

meine glückliche familie


120 claudis kino-selektion

Paradies Ab 27.07. // im Casablanca Dieses Drama hat Stil, präsentiert sich in edlem Schwarz-Weiß und mit sehr überzeugenden Akteuren. Im „Paradies“ tobt der Zweite Weltkrieg, es geht um das Verstecken kleiner, jüdischer Kinder, dem gefährlichen Leben im Widerstand. Alles bekannt, aber der russische Regisseur schafft mit 79 Jahren einen sehr besonderen Film, der einen sofort mitnimmt, auch wenn man diese Reise nach Frankreich nicht antreten will. Die drei Hauptdarsteller blicken in glänzend inszenierten Monologen auf ihre Geschichte zurück und bis zur Liebe ist es ein weiter Weg, der natürlich über Leichen führt. Ein eleganter Hingucker und gleichzeitig Lehrstück in Dramaturgie. Auch zeigt sich, wie eine kleine Idee, ein Kniff, der manchem erst zum Schluss bewusst wird, ein abgearbeitetes Thema zu neuer Emotionalität führen kann. paradies

Das gesetz der familie

Das Gesetz der Familie Ab 03.08. // im Cinecitta Nicht verwechseln mit dem georgischen Film von eben, auch wenn beide von Gesetzen in der Familie handeln, denen man sich unterordnen muss. Hier ist ein Mann im Mittelpunkt, der keine Lust mehr auf seinen Gangster-Clan hat. Sein Vater verbietet ihm Widerspruch, der unentschlossene Sohn möchte, dass die Frau gehorcht und die will, dass ihr Sohn ihre Befehle ausführt und schon haben wir wieder drei Generationen im Clinch. Keinem wird sein Wunsch erfüllt. Ein Vorstadt-England voller Schimpfworte, die man im Original größtenteils nicht versteht, mit einem Michael Fassbender, der eigentlich ein Guter sein will. Es kommt der Coup, der schiefgeht, die Kids fliegen von der Schule, es wird wohl nichts mit dem seriösen Leben. Der Film setzt auf Optik, auf Atmosphäre und smarte Verfolgungsjagden, weswegen er manchmal vergisst zu erzählen, was er eigentlich wollte. So droht Opa Brendan Gleeson in Metaphern und zum Schluss sitzen Papa Michael und Sohn samt Hundewelpen auf einem Baum. Das ist niedlich, aber sicher vielen eine Nummer zu rührselig.


121 FreiluftKino

FreiluftKINO: AbFilmen unterm Sternenhimmel Wenn die Tage heiSSer und die Kinonächte lauer werden, dann folgt auch der Cineast dem Grillgeruch und tritt nach drauSSen, um dort bei Bier und Bratwurst in den faden, eintönigen Sternenhimmel blicken zu müssen. Wie schön, dass die umsichtigen Kinomacher in Nürnberg, Fürth iund Erlangen auch in diesem Jahr wieder groSSe Leinwände mit viel Buntem vor die Nasen der cinematografischen Sommerfrischler stellen. Aber auch Kurzfilme, Spanische Tage und Musikfilme mit Konzert bietet dieser Kino-Sommer.

Sommernachtfilmfestival Einst als Experiment der DESI-Filmgruppe, der Filmvilla und des Kinos im Komm gestartet, hat sich das Sommer-Nachtfilmfestival in seiner 30. Jubiläumsausgabe vom 2. bis 26. August längst zu Deutschlands größter Open-Air-Reihe entwickelt. Jedes Jahr im August flimmern in knapp drei Wochen handverlesene Klassiker der Filmgeschichte, Kultfilme und aktuelle Filmhighlights an teilweise ungewöhnlichen Spielorten vor bis zu 30.000 Kinofans. Die Filmauswahl bedient sich dabei wieder aus allen Sparten vom kultigen Klassiker bis zum aktuellen Blockbuster. An Spielorten sind fast alle alten Bekannten der letzten Jahre wieder dabei. Überraschenderweise entgegen früher Planungen auch wieder der Schrottplatz in der Brunecker Straße. Am Egidienplatz zieht man wieder um ins frisch sanierte Pellerhaus, eine feste Konstante früherer Jahre. Besonders Hörgeschädigte dürften sich darüber freuen, denn wie auch im Krafft‘schen Hof sorgt man sich im Pellerhaus um den besonders guten Ton und bietet die Möglichkeit für induktives Hören und synchrone Apps. Fußballfans dürfen auf der Haupttribüne des Max-Morlock-Stadions ihrem Max beim „Wunder von Bern“ die Daumen drücken oder können im Anschluss an die Doku „You Never Walk Alone“ mit Regisseur André Schäfer über seinen Film diskutieren. Auch das Gewölbe in der Unteren Talgasse ist nach 20 Jahren wieder mit dabei, mit drei Klassikern von damals und dem Stummfilm „Die Bergkatze“ mit Livemusik. Gastspielort im Jubiläumsjahr ist der Museumspark in der

Stadt Schwabach, die selbst 900-jähriges Jubiläum feiert, und zu drei Terminen auch Goldschlägerführungen anbietet. Die FilmFestival-Spiele beginnen am Mittwoch, 2. August im Stadtteilzentrum Desi, die Keimzelle, in der im Jahr 1988 die erste Ausgabe stattgefunden hat, mit dem traditionellen Eröffnungsfest, einigen Kurzfilmen, eine musikalisch-kabarettistische Lesung von Andreas Hofmeir und André Schwager und der gesellschaftskritischen, satirischen Dramödie „Die letzte Sau“. Die Dauerläuferin mit den meisten Vorführungen und der Klassiker des Festivals mit den Klassikern und Kultfilmen ist wie immer die Katharinenruine. Zu Buster Keatons Stummfilmklassiker „Sherlock Junior“ spielen Hildegard Pohl (Klavier) und Yogo Pausch (Schlagwerk) live die Begleitmusik ein (06.08.). Und natürlich wird auch der Trashklamauk „Macho Man“ vom Nürnberger Altmeister Peter Althof gezeigt, seit fast 30 Jahren Kult in der Ruine (15.08.). Zu Gast in der Katharinenruine ist auch der Nürnberger Julian Radlmaier mit seinem Film „Selbstkritik eines bürgerlichen Hundes“ (09.08.). Andere Dauerglotzer sitzen An der Bleiche in Erlangen und sehen dabei ganz exklusiv vier Previews. Wer etwas mehr Hirn oder Herz will, könnte in den Tucherhof gehen, wo wieder einige Buchverfilmungen und Biographien gezeigt werden, und lauscht der Lesung von Frank Goosen zu seinem „Sommerfest“, bevor im Anschluss die Verfilmung des Romans gezeigt wird (19.08.). Ein Rest der Intellektuellen sitzt im Kafft‘schen Hof, wo gerne mal fremdsprachig mit deutschen Untertiteln gesprochen und gleich zweimal nach den Vorführungen


122 FreiluftKino

Foto: G. Wittmann & mobiles Kino e.V.

bei Publikumsgesprächen mit den Regisseuren diskutiert wird. Vor Ort werden Sobo Swobodnik mit „6 Jahre, 7 Monate“, ein Film über die NSU-Morde (24.08.), und Adrian Goiginger mit seinem Debütfilm „Die Beste aller Welten“ sein (18.08.). Brüderliches Kino im Geiste ist das Pellerhaus mit einer Kunst-Filmreihe und Regisseur Frank Amann im Gespräch zu seinem Film „Shot in the Dark“ (12.08.). Lustig wird es im Tiergarten mit dem Doktorfisch Dorie, der Schönen und dem Biest. Einziger Spielort, der nicht vollständig bestuhlt ist, ist der Marienbergpark. Hier darf man es sich auch auf der eigenen Picknick-Decke z.B. beim „Lammbock“ und „Lommbock“-Doublefeature gemütlich machen (11.08.). 30. SommerNachtFilmFestival. Vom 2. bis 26. August an mehreren Spielorten in Nürnberg, Fürth, Erlangen. Tickets zwischen ab 8,- Euro. Solange keine Naturgewalt den Spielort heimsucht und zum Sicherheitsrisiko wird, finden die Veranstaltungen auch bei Regen und schlechtem Wetter statt. www.sommernachtfilmfestival.de

Mauerflimmern

Andreas Hofmeir

Ab dem 13. Juli flimmert wieder die Luft im Hof des Kulturforums Fürth. Der Uferpalast Fürth wirft seine Flimmerkiste, einen ochsenblutrot gestrichenen Bauwagen, an und heraus kommen bekannte und beliebte Filme auf der großen Kinoleinwand an der Mauer des hiesigen Elektrogroßhändlers. Speis kommt vom Kulturforum-Restaurant, Trank vom Ausschank im Hof, die Bestuhlung ist auch bequem. Von Donnertag, den 13. Juli bis Samstag, den 5. August wird jeden Donnerstag, Freitag und Samstag ein Film präsentiert. Als erster Film wird Fatih Akins Romanadaption „Tschik“ gezeigt (13.07., 21:45 Uhr). Weitere Filme im Wechsel: „Wilde Maus“, „Willkommen bei den Harsmanns“, „Lommbock“, „La La Land“, „Toni Erdmann“. Für jeden Film gibt es zwei Termine. Eintritt 8,- (7,- ermäßigt). Deal: Wer einen Liegestuhl mitbringt und spendet, bekommt eine Freikarte. mauerflimmern.de Kulturforum Fürth, Würzburger Str. 2, Fürth. kulturforum.fuerth.de

Kinonächte im Naturgartenbad

Spielort AEG

Im Nürnberger Naturgartenbad schwimmen Cineasten im Juli wieder besonders gerne, wenn dort wieder zusammen mit dem Mobile Kino e.V. insgesamt sechs Filme gezeigt werden. Erst schwimmt man selbst und dann die Leinwand. Für die Schwimmer und


123

Zuschauer sind circa 250 Sitzplätze und genügend Platz für Decken auf der Wiese vorhanden. Gezeigt werden: „Bob, der Streuner“ (Do, 06.07.), „Ocean Film Tour 2017“ (Fr, 07.07.), „Vier gegen die Bank“ (Sa, 08.07.), „Willkommen bei den Hartmanns“ (Do, 13.07.), „Bridget Jones‘ Baby“ (Fr, 14.07.) und der Wunschfilm am Samstag, den 15. Juli, wählbar über die Website des Naturbads aus den Filmen „Lommbock“, „Inferno“ oder „Vaiana“. Eintritt: 8,- / 6,50 Euro ermäßigt. Einlass Schwimmen 20 Uhr, Filmbeginn 21:30 Uhr. Karten im Online-VVK unter mobileskino.de. Naturgartenbad. Schlegelstr. 20, Nbg. nuernbergbad.nuernberg.de/naturgartenbad

Spanische Filmtage auf AEG Días de Cine Español? Das kommt dem Franken spanisch vor! Lógico, denn auch bei den dritten Spanischen Filmtagen werden alle Filme, die der Mobile Kino e.V. zusammen mit dem Centro Español e.V. unter freiem Himmel vor der neuen Kulturwerkstatt in Muggenhof zeigen, im Originalton und mit deutschen Untertiteln präsentiert. Vom 12. bis 16. Juli werden fünf spanische Filme zu aktuellen, kulturellen und gesellschaftlichen Themen zu sehen bzw. zu lesen sein. Zum Kennenlernen der spanischen Kultur gibt es musikalische Beiträge, Publikumsgespräche, ein Flamenco Show und spanische Weine. Start ist am Mittwoch, 12. Juli, um 20 Uhr mit der Eröffnung der Ausstellung „Cineastas Contados – Gesichter des spanischen Films“ des Fotografen Óscar Fernández Oregón, die an den Festivaltagen in der Kulturwerkstatt zu sehen ist. Erster Film ab 21:30 Uhr ist die Tragikomödie „Der Olivenbaum / El Olivo“ von Icíar Bollaín und Livemusik von Nicolas Silvio Apiolaza. Bis Sonntag, 16. Juli, wird dann jeden Tag ab 21:30 Uhr ein Film präsentiert (Einlass 20:30 Uhr). Ein Highlight ist die Show des Trio Flamenco Elena Amaya am Freitag, den 14. Juli ab 21 Uhr und die anschließende Preview des Film „Die Bar / El Bar“. Alle Karten kosten zwischen 6 und 8 Euro, erhältlich Online unter mobileskino.de und an der Abendkasse. Spanische Filmtage. Auf AEG 141. Fürther Str. 244 d im Hof D, Nbg. centro-espanol.com

Kurze StadtAbenteuer Pünktlich zur Reisezeit nimmt Shorts Attack die ZuschauerInnen im Juli mit auf acht kurze Abstecher nach Deutschland, Österreich Frankreich, China, Kanada und Mexico City. Allesamt keine Reiseberichte, sondern kurze Abenteuerfilmchen unter dem Titel „Abenteuer Stadt“ über einen kolossalen Remix der Carmina Burana auf einem Marktplatz, Tanz als Sprache, einen mexikanischen Tauchheld in urbanem Wasser, eine Berliner Heldin und dem Berliner Bären im Stadttrubel, eine nächtliche Begegung in China mit großen Folgen, einen Sonderling mit Großstadtkoller, wunderbare Sachen aus Stadtmüll und wilde Hunde an einem apokalyptischen Stadtrand. Im August rollen sieben Kurzfilme des diesjährigen Sundance Film Festival auf ihrer „2017 SSF Short Film Tour“ durch Nürnberg und Fürth. Die Termine sind noch nicht offiziell bestätigt. Aktuelle Information findet man auf den Websiten der Kinos. Casablanca. Brosamerstr. 9, Nbg. casablanca-nuernberg.de Babylon Kino. Nürnberger Str. 3, Fürth. babylon-kino-fuerth.de

Blue Notes im CAsablanca Die im Juni mit dem Auftaktfilm „Born to Blue“ begonnene vierteilige Reihe mit Jazz-Filmen im Casablanca – in Kooperation mit dem Jazz-Studio Nürnberg e.V. – geht am Sonntag, den 2. Juli um 19 Uhr mit dem Oscar-nominierten Animationsfilm „Chico und Rita“ von Fernando Trueba weiter. Besonderes Highlight dabei ist das Konzert im Anschluss. Das Hildegard Pohl Trio improvisiert sich durch die Jazz-Geschichte zwischen Havana und New York, den beiden Spielorten des Filmes. Nach der Sommerpause geht es am Sonntag, den 24. September, mit dem Film „Whiplash“ des LaLa-Länders Damien Chazelle weiter. Beginn wieder 19 Uhr. Casablanca. Brosamerstr. 9, Nbg. casablanca-nuernberg.de


124 FAU STUDENTENPORTRAIT

MEHR ALS NUR BRIEFE SCHREIBEN WENN IRGENDWO AUF DER WELT EIN MENSCHENRECHT VERLETZT WIRD, RUFT DIES AMNESTY INTERNATIONAL AUF DEN PLAN. IN DER WELTWEIT BEKANNTESTEN BEWEGUNG FÜR MENSCHRECHTE ENGAGIEREN SICH ÜBER SIEBEN MILLIONEN MITGLIEDER. ZU IHNEN ZÄHLEN AUCH LENA, DANIEL UND IHRE MITSTREITER VON DER FRIEDRICH-ALEXANDER-UNIVERSITÄT ERLANGENNÜRNBERG (FAU), DIE VOR EINIGEN JAHREN EINE AMNESTY-HOCHSCHULGRUPPE GEGRÜNDET HABEN. Sie ZEIGEN, DASS MAN IM KLEINEN ANFANGEN MUSS, UM GROSSES ZU BEWIRKEN. „Es fängt bei den Menschenrechten an und hört bei den Menschenrechten auf.“, kann Lena, die an der FAU Pädagogik und Soziologie studiert und seit einem Monat Gruppensprecherin ist, das Themenspektrum von Amnesty schnell zusammenfassen. Ein bisschen komplizierter ist es dann aber doch, wie im Gespräch deutlich wird. So engagieren sich Amnesty-Gruppen beispielsweise nicht für Menschenrechtsverletzungen, die im eigenen Land stattfinden. Politikstudent Daniel erklärt, warum dies sehr sinnvoll ist: „Zum einen fehlt bei nationalen Themen manchmal die Subjektivität zu verschiedenen Themen. Und zum anderen - und das ist eigentlich der wichtigere Punkt – sind Amnesty-Aktivistinnen und Aktivisten weltweit so weniger Gefahren ausgesetzt.“ Häufig wird Amnesty aufs Schreiben von Briefen und Petitionen reduziert. Lena und Daniel wissen, dass mehr dahinter steht: „Es geht uns darum, klare Forderungen zu definieren und diesen durch zahlreiche Stimmen Gewicht zu verleihen.“ Daher tritt die FAU-Hochschulgruppe regelmäßig mit kreativen Aktionen in den Innenstädten oder auch bei Großveranstaltungen wie zuletzt Rock im Park auf, wo sie mit einem


125 MUZ CLUB JUBILÄUM

Stand vertreten waren. In Fußgängerzonen „bauen“ sie auch schon einmal eine Mauer aus Menschen, um auf die Missstände in anderen Ländern aufmerksam zu machen. „Wir sind zu einhundert Prozent eigenständig und werden nicht von Amnesty Deutschland koordiniert“, sagt Daniel und fährt fort: „Aber natürlich sprechen wir immer im Namen der Bewegung und setzen uns für die gemeinsamen Ziele ein.“ Mit eindrucksvollen Ergebnissen, wie die Zahlen zeigen: Mehr als ein Drittel aller Forderungen und Aktionen sind erfolgreich und führen beispielsweise zu Freilassungen von inhaftieren Journalistinnen und Journalisten oder politischen Aktivistinnen und Aktivisten. Ein großer Erfolg, der oft im Kleinen seinen Ursprung nimmt – und natürlich immer gerne durch neue Gesichter unterstützt werden kann, wie Lena mit einem Augenzwinkern versichert: „Wir treffen uns jeden zweiten Donnerstag um 20 Uhr in Erlangen und freuen uns über jede und jeden, der bei uns mitmachen möchte.“ Informationen über die FAU-Hochschulgruppe von Amnesty findet man auch auf deren Facebook-Seite facebook.com/ AmnestyUniErlangen/ und unter uni.amnesty-erlangen.de/.


126 Curt empfiehlt + verlost

Hundreds. Foto: Andreas Hornoff


127

Partys & Konzerte Mit Gütesiegel: „präsentiert von curt“ curt weiss, wer wann wo den richtigen Ton spielt. die besten Events im Monat bekommen von uns den Stempel „Curt präsentiert“. HEisst auch, wir verlosen dafür Freitickets – Mehr dazu immer auf www.curt.de

Slow Down Festival Samstag, 08.07. // Katharinenruine Nachdem Ihr beim Debüt des Slow Down Festivals im letzten Jahr u.a. Trümmer und Roosevelt gefeiert habt, war klar, dass das fortgesetzt wird. Hier kommt der zweite Teil der Kooperation St. Katharina Open Air und Club Stereo. Und wieder gibt es ein stimmiges, tolles Programm! Den Anfang machen die beiden Münchner Neu-Abiturientinnen Lena & Sophie Haslberger aka SweetLemon, die ihre Musik „Hipster-Blues“ nennen. Es folgt Jan Kerscher alias Like Lovers, der mit Band auftritt und einen ersten Einblick in sein bald erscheinendes Debütalbum gibt. Für Fans von Moderat oder Sohn. Es folgen Cancer, das neue Projekt des When Saints Go Machine Sängers Nikolaj Manuel Vonsild, deren jüngst erschienenes Debütalbum „Totem“ höchstes Kritikerlob bekam und das nicht nur, weil es auf sehr angenehme Art und Weise an The XX erinnert. Fehlt noch der Headliner, und da dürft Ihr Euch auf das großartige ElectroPop-Duo Hundreds freuen, das samt einer außergewöhnlichen Lichtshow kommt. Mit Sängerin Eva Milner konnten wir im Vorfeld des Festivals ein paar Worte wechseln. Das Interview mit Eva findet Ihr auf www.curt.de.

Z-Bau Sommerfest Samstag, 15.07. // Z-Bau Dass die umtriebige Crew des Südstadt-Kultur-Mekkas sich auch neben den offiziellen Programmankündigungen viel Schönes für ihr alljährliches Sommerfest einfallen lässt, versteht sich von selbst. Also macht Euch hier und heute schon mal auf ein bezauberndes Drumherum gefasst. Anstich ist um 13 Uhr, im Garten gibt's von Akrobatik über Kinderbespaßung bis Bier, die beiden Hausbrauereien Honig Bräu und Z-Bräu und Foodstände, aber auch Livemusik von Markus Mann (Soul, Rock, Pop), Cassia (TropenPop) und der Nürnberger SynthPop-Band Code Canary, die auch neue Songs vorstellen. Ab 22 Uhr geht's drinnen weiter. In der Galerie zelebrieren Albert Imhof und Molinereo ohne Genre-Scheuklappen elektronische Tanzmusik der letzten 40 Jahre, im Roten Salon schiebt das Trouble in Paradise Kollektiv von Rap über Grime bis Trap dagegen. Der Eintritt ist frei.


128 Curt empfiehlt + verlost

Robag Wruhme

Slam. Foto: crop

Zirkus Beretton Festival

Summer Session

Samstag, 15.07. // Freudenpark Was war das für ein Fest! Zum ersten Mal wagte sich der im Klaragassen-Kellerclub Stereo beheimatete Zirkus Beretton mit Liveacts, DJs, Zauberer, wilden Tieren, Schmuckständen und – nicht zu vergessen – den Glitzer Girls im Juli des vergangenen Sommers an die frische Luft. Und alle haben mitgefeiert in dieser wunderschönen Location im Nürnberger Norden. Bis tief in die Nacht ging das, samt Aftershowparty. Und es war klar, dass eine Fortsetzung folgen muss. Die kommt hier und mit dabei sind unter anderem die Universal Swing Brothers aus Prag, die schon im letztes Jahr mit ihrer Mischung aus DJ-Set und Liveinstrumenten für Furore sorgten, die cleverwitzige Offbeat-Balkan&Roll Kapelle Dr. Umwuchts Tanzpalast aus Bamberg, Julian von The Carlson Two aus Berlin, die aus dem Ritter Butzke Umfeld kommen, Bam & Boum, was ganz Neues aus dem la-boum-Dunstkreis, und viele, viele mehr. Hier stimmt definitiv auch das Drumherum. Ach ja, bevor wir ihn vergessen: Hausherr und Chef-Dompteur Mathieu Beretton ist natürlich auch mit dabei und taucht mit Euch tief in den Zauber Budapests ein. Glaubt uns, der kann das! Einlass & Beginn ist um 18 Uhr.

Samstag, 26.08. // Rakete Einmal im Jahr wird für die Techno-Gemeinde schon tagsüber der Klangteppich auf dem Grundstück vor dem roten Haus ausgerollt und zum großen Rave an den Vogelweiher gerufen. Als quasi Höhepunkt und zum Ende der Open-Air-Festivalsaison hat die Südstadt-TechnoBastion am Vogelweiher alle Jahre DAS elektronische Schmankerl schlechthin für Euch parat: Es wird 24 Stunden sowohl drinnen als auch Open Air gefeiert! Mit Acts wie Nina Kraviz, Anja Schneider, Rodriguez Jr., Boys Noize oder Radio Slave war das Line-up die letzten Jahre stets hochklassig und wird auch dieses Jahr sicherlich wieder Kenner und Genießer gleichermaßen beglücken. Von den fünf internationalen Headliner wurden zu Redaktionsschluss immerhin schon die Namen Robag Wruhme, der aus Jena stammende DJ, Produzent, Label-Chef von Freude am Tanzen und Teil der legendären Wighnomy Brothers, sowie das schottisches Produzenten- und DJ-Duo Slam, bekannt für ihr Techno-Label Soma seit 1991, vermeldet. Dazu eine standesgemäße Riege an lokalen Plattendrehern und fertig ist einmal mehr das Feierpaket deluxe. In diesem Sinne: Ticket checken, anschnallen, abfahren bitte!


129

timi Hendrix. Foto: A. müseler

Trailerpark Open Air Samstag, 02.09. // Airport Nürnberg Alligatoah, Timi Hendrix, Sudden und Basti scheinen die korrekten Ansagen für die von Komasaufen, YouPorn und Reality Soaps geprägten Kids zu sein. Sonst wären die 15.000 BesucherInnen beim Trailerpark Open Air letztes Jahr in Köln nicht zu erklären, die die Mischung aus „Rap und chinesischer Volksmusik“ (so auf der Trailerpark Facebook-Seite) hart, härter und am härtesten gefeiert haben. Klar, dass da nachgelegt wird. Und dieses Mal steht Nürnberg auf dem Spielplan. Steil! Und das auch gleich noch einer in Sachen Livemusik neuen Location, direkt beim Flughafen. Noch ein Grund mehr, sich das zu gönnen. Die Shows des durchgeknallten Kollektivs haben es wahrlich in sich und wer die Jungs und ihre Abriss-Performances kennt, weiß, dass sie sich erstens für Franken Mitte eine ganze Menge an zusätzlichem Spaß einfallen lassen werden, und zweitens, dass ein Wechselshirt ganz oben auf der Mitnehm-Liste stehen sollte. Denn hier wird geschwitzt, dass sich die Balken biegen. Und im Vergleich zu großen Taschen oder Rucksäcken ist ein Shirt kein Problem. Einlass ist bereits um 16 Uhr, wer ganz vorne feiern will, sollte pünktlich sein!


130 Festivals 2017

Festivalradar Juli & August 2017 ff Wir schauen auf das Festivalgeschehen der Region und kÜnnen euch die hier ausgesuchten freiluft-events wärmstens empfehlen! Ehrensache, dass wir auch Tickets verlosen. Wie und was erfahrt ihr auf www.curt.de!

Foto: Giannis Kokkas


131

curt präsentiert: St. Katharina Open Air 23.06.-24.07. // Katharinenruine Neben dem zweiten Ganztags-Highlight, dem Slow Down Festival (08.07.), gibt‘s im diesjährigen Programm des bereits im Juni gestarteten Open Airs in pittoresker Kulisse noch weitere, großartige Konzerte am Abend, wie z.B: Voodood Jürgens, der Vokuhila-Schönling aus Wien (01.07.), Mila Mar, Cara, Broom Bezzums (02.07.), die Horndogz (07.07.) sowie Eivør (09.07.). Abschließend folgt traditionell zum Schluss der Abschluss mit dem Sunday Night Orchstra (24.07.). Das ganze Programm: kunstkulturquartier.de/kunstkulturquartier/ festivals/st-katharina-open-air

Waldstock 07.-08.07. // Pegnitz Zum 24. Mal findet man sich auf einer Lichtung mitten im Wald auf dem Schloßberg in Pegnitz zusammen, um erneut dieses sympathische, zweitägige U&D-Festivals zu zelebrieren. Neben der gewohnt spannenden Auswahl aus Newcomer- und Underground-Bands wie Mississippi Isabel, The Green Apple Sea, Folk‘s Worst Nightmare, Stray Colors am Freitag bzw. The Black Mile, The Living, Heim, His Clancyness und Oum Shatt am Samstag, wird auch wieder so mancher Budenzauber, Straßenmusiker, Aktionsstände, eine Themenbar und ein Kaffeehaus zu finden sein. waldstock.de

Fürth Festival 07.-09.07. // Fürth Mit der 20. Ausgabe wird in der Kleeblattstadt dieses Jahr ein stolzes Jubiläum gefeiert. Wie immer bei freiem Eintritt wird auf den wieder insgesamt sechs Spielstätten zwischen Lindenhain und Fürther Freiheit ein buntes, musikalisches Programm für jedermann geboten, angefangen am Freitag mit dem Gnadenlos Grand Prix, dem Gaudi-Casting auf der Fürther Freiheit ab 19 Uhr, bis zu Stoned Immaculate, der Doors-Coverband am Sonnatg zum Abschluss auf dem Grünen Markt. fuerth-festival.com

Sommerliebe 08.07. // Nürnberg Lange hat‘s gedauert, aber Ende Mai kamen mit Dustin Zahn und DJ Hell dann doch die ersten Namen für das diesjährige, elektronische Stelldichein auf dem Gelände neben der Arena. Mit dabei: Einmusik, Popof und Radio Slave u.a. sommerliebe-festival.com

Container Love 08.-09.07. // Nürnberg Allein schon die Kulisse zwischen all den haushohen Schiffscontainern am Hafen verspricht eine einmalige Atmosphäre für Nürnberger Verhältnisse. Und das DJ-Aufgebot mit Loco Dice, Stephan Bodzin, Felix Kröcher, Dubspeeka, Gheist, Marco Effe und vielen weiteren regionalen Acts macht Laune! container-love.de


132 Festivals 2017

Samba Festival

Open Beatz Festival

14.-16.07. // Coburg An drei Tagen treten auf elf Bühnen unzählige Showacts von Nah und Fern auf, drum herum gibt’s ein buntes Rahmenprogramm von Tanzkurs über Workshow bis hin zum standesgemäßen Caipi in verschiedensten Variationen. samba-festival.de

20.-23.07. // Herzogenaurach Das nach eigenen Angaben größte elektronische Festival Süddeutschlands fährt auch heuer wieder mächtig auf, u.a. haben sich Nervo, W&W, Yellow Claw, Atmozfears, Alison Wonderland, Da Tweekas, Format: B, Boris Brejcha, Felix Kröcher und Matthias Tanzmann angekündigt. openbeatz.de

curt präsentiert: Zirkus Beretton Festival 15.07. // Freudenpark Wie immer wird es voll, wild und ein klein wenig verrückt werden, wenn Zirkusdirektor Mathieu Beretton aka DJ Haui in die Party-Manege lädt. Neben allerlei Schnickschnack von Deko über Glitzer bis zu den obligatorischen (falschen) Schnurrbärten werden dieses Jahr u.a. die Universal Swing Brothers, Dr. Umwuchts Tanzpalast, The Carlson Two und Bam & Boum für ausgelassen Stimmung sorgen. Mehr dazu auf Seite 128. facebook.com/ZirkusBeretton

Hip-Hop Garden Festival 22.07. // Nürnberg Erneut treffen sich HipHopper und RapFreunde mit Shorts, Tanktops und Sonnenbrillen zum lässigen Sommerbounce am Flughafen. Headliner sind diesmal Afrob Soundsystem, DJ Rafik, Mixamillion feat. Marvin Game und Indiänna, dazu wird auch für ausreichend Chill-out-Bereiche und das leibliche Wohl gesorgt werden. hiphop-garden.de

Rock im Buni

curt präsentiert: Folk im Park

15.07. // Nürnberg 20 Jahre Rock für und mit Inklusion wollen gefeiert werden, für die passende Stimmung sorgen die Gründer des Festivals Corporal Defect (Rock), außerdem 49 grad (PowerPop), Alveole (Crossover), Stattwerk (ElektroJazz) und Saint Astray (DarkRock). Wie immer stehen hier vor allem auch der soziale Aspekt und die Begegnungen von behinderten und nichtbehinderten Menschen im Vordergrund. Dementsprechend barrierefrei ist auch der Zugang zum und das Gelände selber. rock-im-buni.de

23.07. // Nürnberg Nick Mulvey, Charlie Cunningham, Marlon Williams, Kim Janssen, Burkini Beach und Folk‘s Worst Nightmare heißen die diesjährigen Acts, beim Festival der Entschleunigung auf der Wiese im Marienbergpark. Neben ausreichend Sitz- und Liegeplatz für alle und einer stimmigen Auswahl an Foodtrucks, Essensständen und regionalem Bier wird im Anschluss wie alle Jahre noch ein Film gezeigt. Alle Infos dazu auf Seite 48/49. folkimpark.com

Klüpfel Open Air

28.-29.07. // Regensburg Dieses Jahr wieder als Zweitagesrave angelegt, wird für Freunde von Techno und House ein mehr als solides Porgramm aufgefahren, u.a. treffen sich hier Extrawelt, Mathias Kaden, Moonbootica, AKA AKA feat. Thalstroem, Dominik Eulberg, Oliver Schories, Super Flu und Kerstin Eden zum fröhlichen BeatAbtausch an den Decks. zuckerbrotundpeitsche.eu

21.-22.07. // Nürnberg Das Line-up für das diesjährige TraditionsOpen Air wird Anfang Juli bekannt gegeben. In aller Tradition wird es am Festival-Freitag ein Fest für alle Freunde von Hardcore, Metal & Co geben, der Festival-Samstag wird dann bunt gemischt. Alle Infos unter kluepfel.de

Zuckerbrot & Peitsche


133

neu: HOUSEFLUG Open Air

Bebetta. Foto: Ina Peters

Rainer Trüby. Foto: Garceche

22.07. // Altmühlsee Dieser elektronische Ausflug verspricht mit Wiese, Strand, Bäumen, See, (hoffentlich) viel Sonne, feiner 4/4-Musik und exakt 600 musikbegeisterten Feierleuten eines der Highlights diesen Sommer zu werden. Für die musikalischen Freuden an diesem Tag stehen vor allem DJane Bebetta (Monaberry), die sich mit ihrem melodischen House-Techno-Gemisch im großen DJ-Zirkus immer mehr festsetzen kann (siehe Ikarus-Festival, Feel Festival oder Echolon Open Air), sowie Altmeister Rainer Trüby, der als Pionier der elektronischen Musik schon 1994 auf Compost Records veröffentlichte und mit seiner Partyreihe „Root Down“ die Freiburger seit 20 Jahren erfreut. Auch dabei ist „Langspieler“ Patrick Jahn mit seinem housig-discoiden Crossoversound, der aus Nürnberg stammende Iron Curtis aka Johannes Paluka mit einem Liveset aus klassischen Housetunes, Techno und modernen Deep-HouseEinflüssen, außerdem der Würzburger Julian Fischer aka Frickler, sowie die Organisatoren Martin.von.der.Rolle, Zweikörpersystem und André. Vor Ort findet Ihr neben einem amtlichen Funktion One Soundsystem diverse Foodtrucks und Bars zur Verpflegung, einen Tante Emma Laden (Sonnencreme, Eis, Gehörschutz usw.) sowie sportliche Aktionen von Stand Up Paddling über Slacklines bis Volleyball. Das Kontingent ist auf 600 Karten beschränkt. Tickets mit (45,-) und ohne Transfer von Nürnberg (39,-) gibt es auf www.houseflug.events. Das Interview mit den Veranstaltern und FREITICKETS gibt es auf www.curt.de!


134 Festivals 2017

Bardentreffen 28.-30.07. // Nürnberg „Gegenwind“ heißt das diesjährige Motto von Nürnbergs großem Straßen- und Weltmusikfestival und will damit dem (wieder) aufkommenden Trend zu Blasinstrumenten im GlobalPop gerecht werden. Unter anderem Moop Mama, Fiva & Jazzrausch Bigband, Meute, Hot Klub, The Red Hot Chilli Pipers, Fanfarai, Rosario Smowing und European Tuba Power sind unter den nationalen und interantionalen Vertretern der blasenden Zunft. Mehr Infos dazu und Tipps von unserer Musikredaktion ab Seite 50. bardentreffen.de

Mitte Open Air 29.07. // Nürnberg Auch die Mitte-Crew zieht es diesen Sommer vom Hallplatz aus ins Freie, genauer gesagt ins nahegelegene Gewerbemuseum. Hier schlagen Lutz und Konsorten ihre Zelte, respektive Boxen, im Innenhof auf, die ansässige Campus Bar sorgt für Flüssiges, Franco von Falco Ristorarantino für Kulinarisches und die DJs Ante Perry, David Keno, Maui, Charly, Floreano, Nairobi, Moritz, Lara und Hy Karma für die geschmeidige 4/4-Beschallung. Ticktes gibt‘s im VVK für schlanke 14,-. mitte-soundbar.com

Weinturm Open Air

Foto: Giannis Kokkas

04.-06.08. // Bad Windsheim Fast unglaublich, das so idyllisch auf dem Weinturmplateau zwischen Wiesen und Feldern gelegene Festival feiert rundes 40. Jubiläum! Selbstredend wird auch dieses Jahr wieder ein kunterbuntes Programm von Indie bis Hip-Hop und von Reggae bis Rock aufgefahren. Neben Acts wie The Notwist, Voodoo Jürgens, Nubiyan Twist, La Dame Blanche und Fuel Fandango gibt es auch wieder Abgesandte der Nürnberger Musikzentrale zu hören, unter anderem Zweiraumsilke, Boat Shed Pioneers und Cameron Lines. Auch die


135

beliebte Kleinturmbühne wird wieder bespielt, belesen und bespaßt. Hier trefft Ihr auf The Black Elephant Band, Lisa Hollik, El Mago Masin, Poetry Slam mit Lucas Fassnacht und viele mehr. Es sind aber nur noch Tagestickets verfügbar ... und wir vergeben 3x2 über unsere Website! Websit des Festivals: weinturm-open-air.de

Taubertal 10.-13.08. // Rothenburg o.D. Tauber Das so wunderschön im Taubertal mit einem fantastischen Blick auf die historische Stadt Rothenburg o.d.T. gelegene Dreitagesfestival erfreut sich seit Jahren großer Beliebtheit, was nicht nur an den stets guten Bands und Acts liegt, sondern auch daran, dass die Veranstalter seit Jahren auf die Umweltverträglichkeit ihres dreitägigen Musikmarathons Wert legen, zum Beispiel mit Ökostrom, einem ausgetüftelten Müllsystem und Green Camping für umweltbewusstes Zelten. Auch dieses Jahr ist das Prinzip voll aufgegangen und das Fest mit Acts wie Rise Against, Casper, Billy Talent, Alligatoah, Antilopen Gang und Anti-Flag ist bis auf Restkarten am Sonntag ausverkauft. taubertal-festival.com

curt präsentiert: Brückenfestival 11.-12.08. // Nürnberg Unter anderem werden dieses Jahr Get Well Soon, Torpus & The Art Directors, Ströme, Holler My Dear, Kleister, Schubsen, Leoniden und My Baby die Brückentage gestalten. Alle weiteren Infos auf Seite 58/59. bruecken-festival.de

Utopia Island 10.-13.08. // Moosburg an der Isar Netsky, K.I.Z., Martin Garaxx, Marteria, Art Department, Claptone, ATB, Dominik Eulberg, Chefket, Adana Twins – zum fünfjährigen Bestehen wird nordöstlich von München wieder groß aufgefahren, wenn rund 80 Acts drei Tage lang den Sandstrand des türkisblauen Sees zum Beben bringen. utopia-island.de

Sonne Mond Sterne 11.-13.08. // Saalburg Und jährlich grüßt das Murmeltier: Der große Sommerrave an der Bleiloch Talsperre ist ausverkauft! Ist ja auch kein Wunder, bei dem Line-up: Major Lazer, Martin Garrix, Marteria​, Steve Aoki​, Fritz Kalkbrenner, The Bloody Beetroots​, Netsky, Sven Väth, Nina Kraviz​, Marek Hemmann​, Alle Farben, Oliver Koletzki, Lexer, Format: B ... Wer keine Karten hat, sollte sich für nächstes Jahr schon zu Weihnachten welche schenken lassen – zur Sicherheit. sonnemondsterne.de

curt präsentiert: Summer Session @ Rakete 26.08. // Nürnberg Einmal im Jahr bläht sich der rote Club zu einem In- und Outdoor-Minifestival, bei dem u.a. auch der Platz vor der Rakete schon tagsüber bespielt wird. Vollständig lassen sich die Veranstalter bezüglich des Line-ups noch nicht in die Karten schauen, aber curt verrät Euch schon mal vorab die Acts Robag Wruhme sowie das schottische Techno-Duo Slam. Mit dem gewohnt sicheren Händchen für besondere Bookings stehen die Zeichen für einen einmal mehr herausragenden 24-Stunden-Rave am Vogelweiher allerbestens. Auch hier empfehlen wir den Vorverkauf! Siehe Seite 128. dierakete.com

curt präsentiert: Kultifest Badesaison 01.-02.09. // Fürth Eines der schönsten, kleinen Festivals der Region geht heuer ins achte Jahr und findet wieder im zauberhaften Ambiente des Geländes Badstraße 8 in Fürth statt. Über teilnehmende Künstler wird sich zwar noch ausgeschwiegen, der familiäre Charme und viel Liebe sind aber wie immer garantiert! badesaison-kultifest.de

Immer mehr Feste und Festivals auf www.curt.de!


136 Club- & Konzertgeschehen

curt fühlt sich disco und lIebt Konzerte! curt sagt Euch, wo in den Musikstätten der Stadt der bass stampft oder die Gitarren schrammeln!

D.O.A.

NC Brown band

100 Blumen

Kai, Gymmick & funky. Foto: Ahuga

a pocket full of blues. Foto: C. Bieren

Lee Aaron

Joe Buck. Foto: Doomstar

Café del mundo. Foto: M. Meyer


137

Kai und Funky (Ton Steine Scherben) & Gymmick Donnerstag, 06.07. // Galerie Bernsteinzimmer Die konzertante Liaison zwischen den beiden Alt-Revoluzzern Kai und Funky aus Rio Reisers legendärer Band Ton Steine Scherben und unserem Nürnberger Lieblingsbarden Gymmick dauert nun schon eine ganze Weile – und trägt jetzt sogar mediale Früchte! Denn von einigen ihrer gemeinsamen Konzerten in den letzten Monaten hat das Trio Live-Aufnahmen gemacht, die sie nun auf einer CD unter dem Titel „Radio für Millionen“ veröffentlichen. Und hier: live!

KV StraSSenfest Samstag, 08.07. // Kunstverein Die alljährlichen Straßenfeste sind mindestens so berühmt-berüchtigt wie der KV selber, der seit über 40 (!) Jahren Subkultur auf Basisdemokratie lebt und dabei einen weitestgehend selbstbestimmten Raum schafft für Konzerte und Partys bzw. auch für Ideen, die woanders so nicht umgesetzt werden würden. Dieses Jahr sorgen ab nachmittags AKNE KID JOE (PunkRock), FISHCREEK COWBOYS (StonerRock), NIRUTOK (melodiös-kakophoner Rock), SHITTY LIFE (HC Punk) und T-KILLAS (Ska Punk) für Stimmung. Der Eintritt ist frei.

Mothership Mittwoch, 12.07. // Muz Club Wer auf 70er-geschwängerten Heavy Rock wie Thin Lizzy, Ozzy Osbourne oder Danzig steht, sollte sich dieses langhaarige Trio aus Dallas, Texas geben! Ebenso guter Besuchsgrund ist das Power-Trio RADIO HAZE aus Abensberg, das sämtliche Abarten des Classic Rock vermischt, um daraus ein eigenes kleines Sub-Genre zu entwickeln, den„Haze Rock”.

Café del Mundo Mittwoch, 12.07. // Gostner Hoftheater Wenn Alexander


138 Club- & Konzertgeschehen

Kilian und Jan Pascal in ihre Saiten greifen, dann hat das durchaus etwas Poetisches, so virtuos, aber vor allem auch leidenschaftlich, wie sie ihre Flamenco- und Latin-Jazz-Stücke vortragen. Seit 2007 begeistern die beiden Ausnahmengitarristen als Duo und stellen hier ihr Album „Dance of Joy“ vor, auf dem sie mit ihren Instrumenten von Himmel und Erde, von Träumen, Mut und Paradiesgärten erzählen.

Bassfloor im Saal, bei dem auf Genre-Grenzen nicht viel Wert gelegt wird. Zum Tanz in der Galerie laden diesmal die Glitzer-Feen und Techno-Eulen von KUKUVAJA ein. Bereits ab 19 Uhr kann man sich im Biergarten an der „Oase der Vielfalt“ laben, wenn NBGrooves Radio den Z-Garden bei freiem Eintritt beschallen und zudem für alle MusikBegeisterten ein Vinyl-Flohmarkt stattfindet.

Lee Aaron

Joe Buck Yourself

Donnerstag, 13.07. // Hirsch Mit ihrem Melodic Hard Rock und ihrer unverwechselbaren Stimme, mit der sie alles von Rock bis Jazz performen kann und mehrfach Multi-Platin-Auszeichnungen erhielt, gilt die Sängerin und Produzentin als „Metal-Queen“. Ihr 1989 Album „Body Rock“ wurde sogar vom Chart Magazine zu einem „der zwanzig einflussreichsten Alben der 80er“ gekürt, dessen Sound auch Künstlerinnen wie Avril Lavigne, Alanis Morisette und Shania Twain beinflusste. Nach einem Jahrzehnt Elternzeit kehrt die Kanadierin auf die Bühne zurück und präsentiert ihr zwölftes Studioalbum.

Samstag, 15.07. // Kunstkeller o27 Mit seinem struppigen Irokesenschnitt, dem schroffen Gitarrenspiel mit blecherner Bassdrum und den rauen, gar rüden Texten versteht sich der ehemalige Bassist von Hank Williams III. als derber Gegenentwurf zur verklärten Südstaaten-Romantik in seiner Wahlheimat Nashville, Tennessee, dem Mekka der Country-Musik und Epizentrum der US-amerikanischen Folklore, mit all ihren bieder-reaktionären Auswüchsen. Unterwegs als „motherfucking one man band“ präsentiert die Ein-Mann-PunkMaschine seine ganz eigene Version des Hillbilly-Sounds: Hellbilly!

LAtin Summer Fest

Yo!NBG

Freitag, 14.07. // Terminal90 Südamerika liegt am Nürnberger Flughafen, zumindest an diesem Freitag, wenn DJ Alejandro De La Cruz unter dem Motto „la vida loca“ ins Terminal90 inklusive großer Raucherterrasse lädt. Latin House, Merengue Electronico, Bachata, Reggaeton und Latin Pop stehen auf dem Programm bzw. liegen auf dem Plattenteller, um auch im zähen Franken das verrückte Leben zu feiern. Wer bis 23 Uhr kommt, kann einen Welcome Shot abgreifen.

Samstag, 15.07. // KulturKellerei Im Keller des Künstlerhauses tobt einmal mehr der dicke Bass mit den tighten Rhymes, denn hier haben sich für einen HipHop-Jam nebst Party Juju Rogers & Bluestaeb, Kuchenmann, Lazy Lu, Lobo Funk, Beat Joe und Dirk Diggler an den Reglern des Mischpultes verabredet.

NBGrooves Freitag, 14.07. // Z-Bau NBGrooves und Studio Eins e.V. laden wieder zum Feiern auf drei Floors mit Livemusik, House, Minimal, Techno, D&B und HipHop. Zu Gast sind diesmal die ALTERNATIV FEIERN Crew im Roten Salon mit einer Band Stage und einem

Jazz Open Air Sonntag, 16.07. // E-Werk Vor der Sommerpause lädt die Konzertreihe „Jazz4free“ zu seinem traditionellen Open Air in den E-WerkGarten. Los geht‘s um 16 Uhr mit dem Vokalensemble Jazzmatazz mit Stücken aus verschiedenen Stilepochen des Jazz, gefolgt von der deutsch-brasilianischen Sängerin Yara Linss und ihrem folkloristisch gefärbten Song-Bilderbogen, bevor beim großen Finale die


139

fränkische Blues-Institution A Pocketful Of Blues um die Bluesharp-Spielerin und Sängerin Christine von Bieren (alias Chrissie The Cat) ihr 20-jähriges Bestehen feiert. Der Eintritt ist frei.

The Zapp Band Donnerstag, 20.07. // E-Werk Vielleicht mag der Name dieser Urgesteine des US-Funk einigen nichts mehr sagen, den Sound allerdings werden viele durch unzählige Samples bei HipHop-Künstlern wie 2Pac oder Notoriuos B.I.G. wiederfinden. Allein der Einsatz der signifikanten Talkbox ist Markenzeichen genug der fünf Troutman-Brüder, die Ende der 70er bzw. Anfang der 80er mit den P-Funk-Legenden Bootsy Collins und George Clinton zusammenarbeiteten und nicht zuletzt den Weg für Computer-gestützten Pop à la Prince oder Cameo ebneten. Nach mehreren Jahren der Stille kommen die Funk-Heroen wieder mal nach Deutschland und zum einzigen Konzert in Bayern! curt VERGIBT Freitickets auf www.curt.de!

The Zapp Band

Lärm gegen Abschiebung Vol.2 Freitag, 21.07. // Kunstverein Auch wenn das Thema „Flüchtlinge“ vielleicht nicht mehr ganz so omnipräsent in den Medien auftaucht, so hat es doch nichts von seiner Brisanz verloren, gerade wenn man Einzelschicksale betrachtet. Der KV und seine linksgesottenen Mitglieder wollen an der Stelle nicht nachlassen und organisieren einmal mehr ein „Solikonzert für Refugees“. Am Start sind King Teledubby (Gameboygewitter), Xortom (Chiptune), TNG 3000 (Oldschool Electro) und Die Gadjos! (Doomy-noisy Ambient). Eintritt ab 5,- + Spende (bis 10,-).

petrol gilrs. Foto: Isha Shah

Fight Back Festival Vol. 9 Samstag, 22.07. // Desi Das traditionell linkspolitische Soli-Festival spendet dieses Jahr alle Gewinne für die Proteste gegen den G20 Gipfel am 7./8. Juli in Hamburg. Dass möglichst viel an Spendengeldern generiert wird, dafür soll die Riege an Bands sorgen, die bereits ab

The movement. Foto: a. page


140 Club- & Konzertgeschehen

nachmittags in der Desirena (Open-Air) und abends dann im Saal auftreten, u.a. 100blumen (ElectroPunk), Absoluth (Rap), Burning Lady (Streetpunk), Petrol Girls (Feminist Post Hardcore) und The Movement (PowerModRock) stehen auf dem Programm. Alldieweil wird Euer Magen vegan, vegetarisch oder auch mit Fleisch verköstigt, Eure Köpfe dagegen an den einschlägigen Antifa-Infoständen versorgt. fight-back.de

King Kong Kicks - The Early Days Samstag, 22.07. // Club Stereo Seit gut eineinhalb Jahren kommt die Party-Truppe aus dem Berliner King Kong Klub mit ihrer Sause schon in die Noris, um hier regelmäßig in der Klaragasse die aktuellen Indie- und Gitarren-Kracher zu zünden. Heute widmet man sich den frühen Tagen des Indie und BritPop aus den 80ern und 90ern – von den Pixies über The Robocop Kraus bis zu den Crystal Castles.

NC Brown Blues Band Montag, 24.07. // Kulturgarten Erdiger und energiegeladener Rhythm&Blues steht zum Abschluss der montaglichen Reihe „Jazz in the Garden“ des JazzStudios an. Seit über 35 Jahren steht dafür die Nürnberger Combo, deren Besetzungsliste sich wie das Who-is-who der regionalen (Alt-)Mucker-Szene liest, von Keili Keilhofer an der Gitarre, über Budde Thiem an den Tasten, Chris Schmitt an den Harps sowie Yogo Pausch und Ihre-Kinder-Veteran Olders Frenzel an den Trommeln. curt VERGIBT Freitickets auf www.curt.de!

D.O.A., MDC Donnerstag, 27.07. // Zentralcafé Punk‘s not dead at all! D.O.A. gelten als dienstälteste, kanadische Punkband, die das Genre in den letzten 25 Jahren maßgeblich beeinflusst hat und schon 1981 den Begriff Hardcore mitprägten. Zusammen mit Jello Biafra nahmen sie „Last Scream Of The Missing Neighbors“ auf, für viele das beste Dead

Kennedys-Album schlechthin. Auch die Ende der 70er Jahre enstandenen MDC sind durchaus als Legenden zu bezeichnen, gelten als Punks der ersten Stunde und Miterfinder des Genre Hardcore-Punk. Lokaler Support: Use To Abuse aus Regensburg mit Vollgasrock.

Die Barden-Disco Samstag, 29.07. // KulturKellerei Schon fast eine Institution wie das Bardentreffen selber ist das alljährliche Aprés-Schwofen im Untergeschoss des altehrwürdigen Ex-Komms. Die After-Show-Barden-Nacht mit tanzbarer Musik aus 42 Jahren Bardentreffen lädt dazu ein, den Abend noch lange nicht enden lassen zu wollen!

The Jamaican Backyard Party Sonntag, 30.07. // Hirsch Selten passen Dancehall, Reggae, Soca und Afrobeats so gut in unsere Breitengrade wie zu dieser Jahreszeit, im sommerlichen Ambiente wie hier im Garten des Hirsch. Die Crew und DJs von Mangotree Sound haben ihren Focus ab 16 Uhr voll auf Jamaica und Karibik eingestellt, was sich nicht nur auf der beschallten Tanzfläche bemerkbar macht, denn ein echt jamaikanisches BBQ soll entsprechend Eure Gaumen verwöhnen. Um 15 Uhr gibt es ein Tanzworkshop fürs korrekte Grooven! Bis 16:30 Uhr ist der Eintritt frei und geschwoft wird bis 22 Uhr.

Liedermacher Slam Open Air Donnerstag, 24.08. // Kofferfabrik Ähnlich wie bei einem Poetry Slam treten hier Liedermacher mit selbstgeschriebenen Songs gegeneinander an. Am Ende des Abends treffen im Finale die beiden Besten auf einander und das Publikum kürt die/den Sieger*in. So gibt es quasi viele, kleine Konzerte an einem Abend mit einem abwechslungsreichen Mix verschiedener Stile. Moderiert wird das Ganze von Michael Jakob, bei schönem Wetter im Hof, bei Regen ist drinnen reserviert. Beginn ist 19 Uhr.


141 Tonträger, Neu

Neue Musik, von curt verhört kurz besprochen und sanft gestreichelt von tommy Yamaha!

Tora: Take A Rest (Eighty Days Records ++ 09.06.) Tora kommen aus der Hippie-Stadt Byron Bay in Australien und gehörten zu der Speerspitze der Chillwave-Bewegung. Chillwave ist jetzt rum und Tora machen auf ihrem Debüt Album vieles richtig. Ein schickes, elektronisches Album, das irgendwo zwischen Sohn und James Blake anzusiedeln ist. Soul, Trap, Sonne.

Phoenix: Ti Amo (Warner Music International ++ 09.06.) Alle feiern es ab und ich verstehe die Welt nicht mehr. ItaloDisco, wirklich? Das war schon in den 80ern scheiße, und da es sich nicht um guten Wein handelt, wird auch nichts mit den Jahren besser. Die Songs sind gut, aber das Gewand, in dem sie daherkommen, ist schauderhaft. Batida de Coco, Michael Cretu, Sunshine Reggae auf Ibiza.

London Grammar: Truth Is A Beautiful Thing (Island ++ 09.06.) Das zweite Album des britischen Trios ist abermals von einer Schwermut, die man nur selten so gekonnt zu hören bekommt. Im Großen und Ganzen gibt es gar nichts zu meckern. London Grammar liefern genau das, was man im Idealfall erwarten konnte. Jetzt muss man nur noch Hannah Reids Stimme mögen. Herbst, Winter, Juni?

Lola Marsh: Remember Roses (Barclay ++ 09.06) Lola Marsh aus Israel kommen jetzt endlich mit ihrem Debüt um‘s Eck und es ist großer Pop geworden. Da haben die Kollegen wirklich bei allen Platin-Pop-Künstlern der letzten Jahre geklaut. Viel Lalala und Uhuhu, ein wenig Boy und eine Priese Lana Del Rey und fertig ist der Hit-Mix. Wird gut laufen. Lola Ist Schon eine süSSe.

Bonaparte: The Return Of Stravinsky Wellington (Believe Digital GmbH ++ 02.06.) Bonaparte ist live ein Erlebnis. Auf Platte bisher ganz okay, was sich jetzt aber ändert. Ein kleines Pop-Meisterwerk ist Tobias Jundt da geglückt. Weniger Punk, dafür mehr Funk mit klaren Gesangslinien und wirklich guten Hooklines. Schweiz, Berlin, Pop.

Washed Out: Mister Mellow (Stones Throw ++ 30.06.) Ernest Greene hat sich schon wieder ein neues Label gesucht und ist beim MegaHipHop-Label Stones Throw gelandet. Musikalisch hat man es hier mit einer Melange aus Pop, Disco, House und HipHop zu tun, bei der aber die Handschrift von Washed Out ganz klar erkennbar ist. Ich finde das Ding mega. Samples, weich, tanzbar.


142 eventkalender ...

SAMSTAG, 01.07.2017

Lesen!

Tipp! Festival. Lesung. Vortrag. Kultur

Hinterhof-Flohmarkt

Freizeit.

St. Johannis 10h Im ganzen Stadtteil verteilt gibt's Schnäppchen zu ergattern.

Fürth 10h Literaturfestival an ausgefallenen und -gewählten Orten. Über die ganze Stadt verteilt gibt es bis 2. Juli Lesungen und Erzählungen für Bücherfans und Leseratten.

Norisring Speedweekend

ION - Internationale Orgelwoche Nürnberg

Chuck Noize Open Air

Nürnberg 11h Vor allem in den Nürnberger Innenstadtkirchen bietet die 66. ION unter dem Motto „re:formation“ bis zum 9. Juli ein breites Programm geistlicher Musik, von Gregorianik bis zu zeitgenössischer Elektronik.

Kindertheaterfestival

CURT präsentiert: Festival. Konzert. Kultur

Südstadtfest

CURT präsentiert!

Annapark 13:30h Organisationen, Initiativen und Vereine laden an drei Tagen alt und jung zu einem bunten Programm mit Tanz, Musik, Vorführungen, Informationen und Mitmachaktionen sowie einem vielfältigen kulinarischen Angebot. Präsentiert von curt!

Voodoo Jürgens

CURT präsentiert: Konzert

Katharinenruine 20h Pechschwarzes Wiener Liedgut vom österreichischen Liedermacher. Im Rahmen des St. Katharina Open Air Festivals. Präsentiert von curt!

Kobergerplatzfest

Unterhaltung. Konzert. Kultur. Familie. Freizeit. Essen.

Kobergerplatz Organisationen, Initiativen und Vereine laden alt und jung zu einem bunten Programm mit Tanz, Musik, Vorführungen, Informationen und Mitmachaktionen sowie einem vielfältigen kulinarischen Angebot. Dieses Mal wird das Fest durch den Auftritt der Bigband Swingpack eröffnet.

Hinterhof-Flohmarkt Freizeit. Markt. Messe

Südstadt Nürnberg 10h Im ganzen Stadteil (zw. Frankenstr., Gugelstr., Hbhf. und Allersberger Str.) verteilt gibt's Schnäppchen auf den (Hinter-) Höfen zu ergattern.

Sport

Norisring 12h Rund um die Steintribüne geben die DTM-Boliden Vollgas.

Disco. Party

Z-Bau 14h Biergarten // Techno im Freien. Eintritt frei.

Theater. Tanz. Familie

Kulturfabrik Roth 14h „Der Teufel mit den drei goldenen Haaren“ mit dem Theater Fritz und Freunde (ab 4 J.) Im Rahmen des 25-jährigen Jubiläums der Kulturfabrik.

Tag des Schwertes

Vortrag. Freizeit.

Kulturladen Schloss Almoshof 14h Historische Kampfkünste werden bei modernen Freikämpfen vor Publikum veranschaulicht. Dazu buntes Rahmenprogramm mit Schmieden, Musik und Vorträgen. Eintritt frei.

Talking About Borders Let the sun shine Theater. Tanz

Schauspielhaus 16h Richard-WagnerPlatz // Wiesenlesung und - performance zum Aktionstag „gemeinsam grenzenlos“ der bayerischen Theater!

Talking About Borders - Die weiSSe Krankheit Theater. Tanz

Schauspielhaus 18h Von Karel Capek und aus dem Tschechischen von Gustav Just.

Mögeldorfer Schlossfest

Konzert. Unterhaltung. Kultur. Familie. Freizeit

Loni-Übler-Haus 18h Der Bürger- und Geschichtsverein Mögeldorf lädt zu einem Sommerabend mit Live-Musik, Tanz- und Theateraufführungen ein. Eintritt frei.

Erste ALLG. Verunsicherung

Burg Abenberg 19:30h Österreichs Spaßband mit alten und neuen Hits.


143 ... updates auf www.curt.de

Simply Red

Bar. DJing

Schmelztiegel 19h Partyabend mit jeder Menge Specials für Frauen, u.a. freier Eintritt mit rotem Gewandt oder Haaren, Biere für Ladies, extra Lounge und mehr.

Talking About Borders Gemeinsam grenzenlos Musik. Tanz Schauspielhaus 22h BlueBox // Experimentelle Loungemusik und Party.

off 90s & more Disco. Party Talkin About Borders - Sprach- Take Terminal90 22h DJ Carlos bringt seine klangland - Prag - Nürnberg Best-Of Selektion aus 20 Jahren MusikgeKonzert

Schauspielhaus 20h BlueBox // Konzert in Kooperation mit der Hochschule für Musik Nürnberg und der Akademie der musischen Künste in Prag.

Sparda-Bank Classic Night Konzert. Freizeit

Stadtpark Fürth 20:30h Bei freiem Eintritt kann man auf der großen Liegewiese den Klängen der Smetana Philharmoniker Prag lauschen. Eintritt frei.

The Decline

Konzert

Künstlerhaus im KuKuQ 20:30h Zentralcafé // FolkPunkRock. Support: The Art.

Hellsodomy, Engulfed

Konzert

Kunstverein (Z-Bau) 21h Death bzw Thrash Metal aus der Türkei.

80er Party

Disco. Party

E-Werk 21h Saal, Tanz-Werk // Der Name ist Programm: Die volle 80er-Breitseite von Pop über Wave bis Classics und Alternative.

schichte auf Plattenteller inklusive VideoPerformance.

Music for Friends

Disco. Party

KulturKellerei im KuKuQ 22h Vielfältiges Musik-Buffet von den DJs Frugi & Josch zum Abtanzen und -feiern.

Rigorös ft. Jimi Jules

Disco. Party

Die Rakete 23h Der in Zürich ansässige DJ und Produzent ist eines der vielversprechendsten House-Talente der letzten Zeit. Afterparty ab 6h inklusive.

Stereo FM

Disco. Party

Club Stereo 23h Indie, Pop und Classics mit den DJs Haui & Littbarksi.

Electric Summer

Disco. Party

E-Werk 23h Clubbühne // House und Techno von Erlanger DJs.

SONNTAG, 02.07.2017

Lesen!

Tipp! Festival. Lesung. Vortrag. Kultur

Hirsch 22h Auf zwei Areas: Star FM-DJ Julian, DJane Petra Birner und Plent Blue.

Fürth 10h Literaturfestival an ausgefallenen und -gewählten Orten. Über die ganze Stadt verteilt gibt es bis 2. Juli Lesungen und Erzählungen für Bücherfans und Leseratten.

Zett Afterparty

ION - Int. Orgelwoche Nürnberg

Maximum Rock Night

Disco. Party

Disco. Party

Z-Bau 22h Galerie // Nach dem Open Air Rave im Biergarten geht es hier technoid weiter in die Nacht, u.a. mit Natascha Kann (://about blank) und Tobi Neubauer (Airport).

Boing Bum Tschak

Disco. Party

Z-Bau 22h Roter Salon // Disco mit der Ex-Hellfire Club Crew - von Indie über Pop bis Wave und PostPunk.

NÜRNBERG NIGHTMARKET 14. JulI / 11. AuGusT 18 UHR

CURT präsentiert: Festival. Konzert. Kultur

Nürnberg 11h Vor allem in den Nürnberger Innenstadtkirchen bietet die 66. ION unter dem Motto „re:formation“ bis zum 9. Juli ein breites Programm geistlicher Musik, von Gregorianik bis zu zeitgenössischer Elektronik. Präsentiert von curt!

27. JULI + art 24. AUGUST + eiskrem


144 eventkalender ...

Südstadtfest

CURT präsentiert!

Annapark 11h Organisationen, Initiativen und Vereine laden an drei Tagen alt und jung zu einem bunten Programm mit Tanz, Musik, Vorführungen, Infos und Mitmachaktionen und viel kulinarischem Angebot.

Museumsfest

Kultur. Kunst. Essen.

Kunstvilla 14h Alle Freunde, Förderer und Besucher sind bei freiem Eintritt unter dem Motto „Die Kunstvilla im Zeichen des KREISes“ zu einem vielfältigen Programm für Jung und Alt geladen.

Mila Mar, Cara, Broom Bezzums Talking About Borders - Zelle CURT präsentiert: Festival. Konzert Nummer Theater. Tanz Katharinenruine 19h Folk-Abend jenseits der Genre-Grenzen. Im Rahmen des St. Katharina Open Air Festivals. Präsentiert von curt! CURT VERGIBT TICKETS!

Born to be Blue

Tipp! Konzert. Kino

Casablanca 19h Zuerst wird der Oscarnominierte Animationsfilm „Chico und Rita“ von Fernando Trueba gezeigt. Im Anschluss steht das Hildegard Pohl Trio auf der Bühne und improvisiert sich durch die JazzGeschichte zwischen Havana und New York, den beiden Spielorten des Filmes.

Talking About Borders - Vortrag: Pilsen: Kulturhauptstadt 20 Theater. Tanz

Schauspielhaus 11h Foyer // Ein Vortrag des Intendanten des J.K. Tyl-Theater Martin Otava.

Norisring Speedweekend Freizeit. Sport

Norisring 12h Rund um die Steintribüne geben die DTM-Boliden Vollgas.

Classic Day for Kids Konzert. Familie. Freizeit

Stadtpark Fürth 13h Neben diversen Darbeitungen der Musikschule Fürth gibt es vielfältige Kreativ-Aktionen für Kinder und Familien mit u.a. Spiel-, Musizier- und Gestaltungsaktionen auf der großen Liegewiese. Eintritt frei.

Comic Café

Lesen. Freizeit. Essen. Trinken

Z-Bau 14h Biergarten, Galerie // Bei Kaffee und Kuchen in schönen Comics schmökern. Eintritt frei.

Schauspielhaus 17h BlueBox // Von Petra Hulová. Aus dem Tschechischen von Doris Kouba.

Talking About Borders - Oh weh - eine Familienchronik Theater. Tanz

Schauspielhaus 19h Von Arnošt Goldflam, Gastspiel des F. X. Šalda-Theater, Liberc.

Soundzalive

Konzert. Kultur

Kulturladen Ziegelstein 19:30h Benefiz-Konzert in der Reihe “Ziegelstein klingt bunt“ von MusikerInnen zur Unterstützung für junge Flüchtende in Nürnberg. Eintritt gegen Spende.

Nürnberger Symphoniker

Konzert

Serenadenhof 20h 6. Serenade mit dem Motto “Swingin’ Serenade”. Gastkonzert des Landes-Jugendjazzorchesters Bayern.

MONTAG, 03.07.2017

ION - Int. Orgelwoche Nürnberg CURT präsentiert: Festival. Konzert. Kultur

Nürnberg 11h Vor allem in den Nürnberger Innenstadtkirchen bietet die 66. ION unter dem Motto „re:formation“ bis zum 9. Juli ein breites Programm geistlicher Musik, von Gregorianik bis zu zeitgenössischer Elektronik.

Kindertheaterfestival

Tanz. Familie

Theater.

Kulturfabrik Roth 09h Heute: „Die kleine Hexe“ mit dem Klick Klack Theater (ab 5 Jahren). Im Rahmen des 25-jährigen Jubiläums der Kulturfabrik.


145 ... updates auf www.curt.de

Roli Müller & Friends

Konzert

That Cotton Club

Disco. Party

KulturGarten 20h Soul, Jazz-Fusion, Rock und Blues im Rahmen der Reihe “Jazz in the garden”.

E-Werk 19:30h Tanz-Werk // Swing-Tanz in allen Facetten: Lindy Hop, Balboa, BoogieWoogie, Charleston, Blues und vieles mehr.

Phela

Nürnberger Symphoniker

Konzert

MUZ Club 20:30h Songwriter-Pop von der Sängerin und Geigerin auf ihrer “Weit weg”-Tour.

DIENSTAG, 04.07.2017

Konzert

Serenadenhof 20h 7. Serenade und dem Motto “Willkommen, Bienvenue, Welcome” mit Musik von John Kander, Charles Aznavour, Burton Lane, Jerry Herman,Harold Arlen, George Gershwin, Irving Gordon u.a.

ION - Int. Orgelwoche Nürnberg Nasrin Siege: Shirin - Wo gehöre ich hin? Lesung. Freizeit CURT präsentiert: Festival. Konzert. Kultur Nürnberg 11h Vor allem in den Nürnberger Innenstadtkirchen bietet die 66. ION unter dem Motto „re:formation“ bis zum 9. Juli ein breites Programm geistlicher Musik, von Gregorianik bis zu zeitgenössischer Elektronik. Präsentiert von curt!

Kindertheaterfestival

Tanz. Familie

Theater.

Kulturfabrik Roth 09h Heute: „Wenn Fuchs und Hase sich gute Nacht sagen“ mit dem Figurentheater Pantaleon (ab 4 Jahren). Im Rahmen des 25-jährigen Jubiläums der Kulturfabrik.

E-Werk 20h Clubbühne // In diesem zum großen Teil autobiografischen Buch geht es um das Ankommen in einem fremden Land und wie erste Kontaktaufnahmen glücken…

NUE2025 Plenum – Thema Musik Lesung. Vortrag. Kultur. Freizeit

MUZ Club 20:30h Austausch und Informationen von Leuten aus der Kultur- und Kreativszene über die Bewerbung Nürnbergs zur Europäischen Kulturhauptstadt 2025. Beteiligung gerne erwünscht! Eintritt frei.

MITTWOCH, 05.07.2017

Infotag: Werbe-, KommunikaION - Int. Orgelwoche Nürnberg tions- und Marketing-Fachwirt CURT präsentiert: Festival. Konzert. Kultur Lesung. Vortrag. Bildung. Business

Nürnberg 11h Vor allem in den Nürnberger Innenstadtkirchen bietet die 66. ION unter dem Motto „re:formation“ bis zum 9. Juli ein breites Programm geistlicher Musik, von Gregorianik bis zu zeitgenössischer Elektronik.

Ökostrom der Nürnberger Energiegenossenschaft Vortrag

Tanz. Familie

Grundig Akademie 17h Die drei berufsbegleitenden Studiengänge ermöglichen eine praxisorienterte, zertifizierte Zusatz-Qualifikation für Führungspositionen in der MarketingKommunikation und im Marketing.

VR Bank Nürnberg 18h Infoveranstaltung über Energieversorgung aus Bürgerhand und über aktuelle Crowdinvestings.

Mont-Doré, Palmless

Konzert

Projekt 31 19h Post-Hardcore aus Brüssel und Alternative Black Metal aus Malmö.

Kindertheaterfestival

Theater.

Kulturfabrik Roth 09h Heute: „Der Grüffelo“ mit dem Theater en miniature (ab 4 Jahren). Im Rahmen des 25-jährigen Jubiläums der Kulturfabrik.

Holterdiepolter!

Theater. Comedy

E-Werk 20h Kellerbühne // ImprotheaterEnsemble.


146 eventkalender ...

10 Jahre Bäume für die Menschenrechte: Music for Hope Konzert. Kultur. Freizeit

Kulturwerkstatt Auf AEG 19:30h Baumpflanzung und Jubiläumskonzert mit Aeham Ahmad. Eintritt frei.

Premiere: StraSSengeschichten Theater. Tanz

Gostner Hoftheater 20h Fünf junge Menschen. Fünf Vorstellungen von der Welt. Fünf unterschiedliche Phantasien. Produktion des Gostner Stadtteiljugendclubs. Eintritt frei.

DONNERSTAG, 06.07.2017

ION - Int. Orgelwoche Nürnberg CURT präsentiert: Festival. Konzert. Kultur

Rauch & Gwaltinger: Heilger Bastard Lesung. Vortrag

Stadtmuseum Fürth 19h Die beiden Autoren Xaver Maria Gwaltinger und Josef Rauch werden vom fränkischen Liedermacher Michael Bartsch musikalisch begleitet, der auch zu diesem Buch den „Soundtrack“ geschrieben hat und die vorgelesenen Szenen mit seinen Songs ergänzen wird.

Ray Hautmann Trio Kulturladen Zeltnerschloss 19h Musik und Brotzeit auf der Terrasse.

Konzert

Hirsch 19:30h Tenacious D-Gitarrist Kyle Gass auf Solopfaden mit Heavy Rock.

Bandkarusell

MUZ Club 19:30h Regionale Bands stellen sich vor, heute mit Schwerpunkt auf BluesRock, Indie und Pop von und mit Mrs. Flow & Mr. Go, Sunday Morning Orchestra, The Solitaries, The Variety Show und Waste.

Kai & Funky (Ton Steine Scherben) & Gymmick Tipp! Konzert

Hanamizuki und Hartl

Stage For Peace BenefizAkustikkonzert Konzert

Z-Bau 18h Biergarten // Bei freiem Eintritt gibt es rauchige Rock&Roll-Stimmung von Sky Blue Skin und Infos über die Arbeit von Flüchtlingsinitiativen.

Pink Floyd performed by Echoes Konzert

Serenadenhof 19h Die Tributeband trägt das Erbe der legendären Pink Floyd weiter und lässt den Sound originalgetreu wieder auferstehen.

Konzert. Kultur

Kulturladen Ziegelstein 19:30h Benefiz-Konzert in der Reihe “Ziegelstein klingt bunt“ zur Unterstützung für junge Flüchtlinge in Nürnberg. Eintritt gegen Spende.

Erlanger Kneipenchor Freizeit

Konzert.

E-Werk 20h Clubbühne // Trinken. Lachen. Singen. Gemeinsam & schief. Eintritt frei.

Offene Jazz-Session

STEGREIF.orchester

Festival. Konzert

Tafelhalle 20h The improvising Symphony Orchestra frei nach Franz Schuberts Sinfonie C-Dur D 944 („Grose“). Im Rahmen der ION.

Familie.

Planetarium 20h Musikshow mit keltischer Harfe für Erwachsene und Kinder ab 10 J.

Alex Bühl Sextett

Konzert

Tante Betty Bar 20h Jazz.

Go Gitarre! Go!

Disco. Party

Club Stereo 23h Indie Pop. Eintritt frei.

Konzert

Nürnberg 11h Vor allem in den Nürnberger Innenstadtkirchen bietet die 66. ION unter dem Motto „re:formation“ bis zum 9. Juli ein breites Programm geistlicher Musik, von Gregorianik bis zu zeitgenössischer Elektronik.

Galerie Bernsteinzimmer 20h Rio Reisers Lieder neu und akustisch beim “LateNightSpecial” mit den beiden Ur-Scherben Kai Sichtermann (Bass seit 1970) und Funky K. Götzner (Schlagzeug seit 1974. Hier Cajon) sowie dem Nürnberger Liedermacher Gymmick (Gitarre, Klavier, Gesang).

Kofferfabrik 20h Die ImprotheaterTruppe nimmt Euch mit durch Fürth.

Zauber der Anderswelt

Konzert. Essen. Trinken

The Kyle Gass Band

Erlebniswanderung mit 6 auf Kraut Comedy. Kabarett. Vortrag. Freizeit

Konzert. Freizeit

Babylon Kino, Kellerbühne 20h Nach der Eröffnungsband wird zum „Einsteigen“ und Mitspielen geladen. Der Eintritt ist frei,

Daniel Randlkofer's Fisch die Perle Konzert

Desi 20h Als Bachelorkonzert präsentiert der Gitarrist sein Programm unter dem Motto „Contemporary Crossover“. Eintritt frei.

ION - Int. Orgelwoche Nürnberg CURT präsentiert: Festival. Konzert. Kultur

Nürnberg 11h Vor allem in den Nürnberger Innenstadtkirchen bietet die 66. ION unter dem Motto „re:formation“ bis zum 9. Juli ein breites Programm geistlicher Musik, von Gregorianik bis zu zeitgenössischer Elektronik.

Wonderland - Jubiläumsedition CURT präsentiert: Disco. Party

E-Werk 19h Ganzes Haus + Garten // Als Auftakt zur 35-Jahre-E-Werk-Geburtstagssause geben sich 20 DJs, zwei Zauberer sowie eine Sängerin und Rapperin die Ehre, u.a. Siegfried & Joy, Leila Akinyi und alle Resident-DJs.

CURT präsentiert: Festival.

Katharinenruine 19h Extrem grooviger Hip-Hop-Funk aus Frankreich. Im Rahmen des St. Katharina Open Air Festivals. CURT VERGIBT TICKETS!

Waldstock Festival

20. Fürth-Festival

Konzert. Familie. Freizeit. Essen. Trinken

Fürth 16h Vom Waagplatz über die Gustavstraße und von der Michaeliskirche bis zum Grünen Markt gibt‘s buntes Programm mit sechs Bühnen und jeder Menge Livemusik.

Ay, Allda mach Lauder! Konzert.

Familie

Lindenhain 16h Minifestival mit den KIZZRock (Rockmusik für Kinder), Die Grüne Welle (Ska, Reggae, Punk & HipHop), Schafe und Wölfe (Hipsterpunk), My New Zoo (Wave&Roll) und Olly Riva And The Soulrockets (Rock&Soul). Eintritt frei.

Eröffnung der 9. Afrikatage

Konzert. Vortrag. Kultur. Freizeit. Essen. Trinken

FREITAG, 07.07.2017

HornDogz

Ambiente mit 13 Bands an zwei Tagen, heute mit Mississippi Isabel, The Green Apple Sea, Folks Worst Nightmare und Stray Colors.

Tipp! Festival.

Schlossberg Pegnitz 19h Umsonst&Draussen-Festival im idyllischen

Caritas-Pirckheimer-Haus 18h Mit prominenten Gästen, ostafrikanischen Spezialitäten einer äthiopischen Kaffeezeremonie und Musik bei freiem Eintritt. Die 9. AfrikaTage in Nürnberg unter dem Motto “Akwaba” gehen bis 22. Juli.

Tauschsalon

Freizeit. Markt. Messe

Nordkurve 19h Gebracht werden darf alles, was gefällt - von Angel bis Zylinder, von Zelt bis zum Autoradio. Für das leibliche Wohl wird gegen kleine Spende gesorgt. Eintritt frei.

Friday Feeling

Bar. DJing

Schmelztiegel 19h Start ins Wochenende mit Partymusik.

Blind Devilz

Konzert

Buni 19:30h Die vier blinden Musiker covern nicht nur Songs diverser Rockgrößen, sondern schreiben auch eigene Stücke.

Ted‘s Roadhouse Gang

Konzert

Kulturladen Röthenbach 20h Swingin' Blues & Rollin' Rock lautet das Motto. In der Reihe “Summersounds”, der Eintritt ist frei.


147 ... updates auf www.curt.de

Isaphon

SAMSTAG, 08.07.2017

Konzert

Eisdiele Galerie 20h Releaskonzert.

Premiere: Ein Sommernachtstraum Theater. Tanz. Show. Unterhaltung

Theater ACTelier 20h Studenten der Berufsfachschulen Musical und Schauspiel zeigen die rasante Komödie Shakespeares als zirzensiche Musicalrevue, unterstützt vom Vocal- und Showensemble des ACT Center.

Heute Abschluss – morgen Free Man Disco. Party. Konzert

ION - Int. Orgelwoche Nürnberg CURT präsentiert: Festival. Konzert. Kultur

Nürnberg 11h Vor allem in den Nürnberger Innenstadtkirchen bietet die 66. ION unter dem Motto „re:formation“ bis zum 9. Juli ein breites Programm geistlicher Musik, von Gregorianik bis zu zeitgenössischer Elektronik.

35 Jahre E-Werk – Die groSSe Geburtstagsparty CURT präsentiert!

MUZ Club 20:45h WL-FachoberschuleAbschlussparty mit Beats von DJ npln dynmt und DJ Zorrai sowie Livemusik von High Hedgepig. Eintritt frei.

E-Werk 19h Ganzes Haus + Garten // Das E-Werk lässt die Korken knallen und feiert mit allen Freunden und Wegbegleitern, der Express Brass Band live, Partyhits im Saal und Rock&Roll im Tanz-Werk.

Die groSSe Schlagernacht Disco.

Hair for Care

Dr. Wellnoize Tanztherapie

Slow Down Festival

Terminal90 21h DJ Mr. Radingo legt Schlager, Schnulzen und NDW zum Feiern, Flirten und Mitsingen auf die Plattenteller.

Disco. Party

Babylon Kino, Kellerbühne 21h Gegen Bewegungsmangel und Muskelschwäche empfiehlt der Doktor und die Oberschwestern die „homopartyische“ Tanztherapie.

LightUp!

Disco. Party

Künstlerhaus im KuKuQ 22h Zentralcafé // Strictly Drum&Bass.

N-dorphin!

Disco. Party

KulturKellerei im KuKuQ 22h Ungewöhnliche, aber tanzbare Musik von Electroswing über House Tunes zu Indie, Pop und World Beats mit DJ Sven.

Groove Attack

Disco. Party

Desi 22h Treibende Beatz: Funky Electronics, Big Beat und Freaky Rock.

Gift

Disco. Party

Club Stereo 23h Indie, Wave, Electropop, 80s und Postpunk aus dem Giftschrank der beiden Alchemisten Jan und Micha.

Tipp! Freizeit

Lorenzer Platz 11h Lass Dir Deine Harre zugunsten der AIDS-Hilfe NürnbergErlangen-Fürth e.V. von einem der zahlreichen Friseurmeister-Teams vor Ort schneiden.

CURT präsentiert: Festival. Konzert

Katharinenruine 17h St. KatharinaOpen-Air und der Club Stereo laden zum Minifestival mit den Hundreds, Cancer aus Dänemark, Like Lovers und Sweet Lemon.

Waldstock Festival

Tipp! Festival. Konzert. Freizeit

Schlossberg Pegnitz 17h Umsonst&Draussen-Festival im idyllischen Ambiente mit 13 Bands an zwei Tagen, heute mit u.a. The Black Mile, The Living, Heim, His Clancyness und Oum Shatt.

Hinterhof-Flohmarkt

Freizeit.

Nordstadt 10h Im ganzen Stadtteil verteilt gibt's Schnäppchen auf den (Hinter-) Höfen zu ergattern.

Sommerliebe

Disco. Party. Festival.

Zeppelinfeld 10h House und Electro unter freiem Himmel u.a. mit Dustin Zahn, diverse Locals komplettieren den DJ-Reigen.


148 eventkalender ...

Repair Café

Freizeit. Bildung. Business

Kofferfabrik 13h Mooto „Reparieren statt Wegwerfen!“.

Container Love Festival Disco. Party. Festival

Hafen Nürnberg 13h Zweiter Tag des elektronisches Festivals direkt zwischen Schiffscontainern am Hafen mit u.a. Loco Dice, Felix Kröcher, Stephan Bodzin, Dubspeeka, Gheist, Marco Effe, Hidden Empire, Elmar Strathe, Florian Frings, Lydia Eisenblätter und Karlo Weinberg.

Sommerfest Gemeinschaftshaus Langwasser Familie. Freizeit.

Gemeinschaftshaus Langwasser 14h Organisationen, Initiativen und Vereine laden alt und jung zu einem bunten Programm mit Tanz, Musik, Vorführungen, Informationen und Mitmachaktionen sowie einem vielfältigen kulinarischen Angebot. Eintritt ist frei.

KV-StraSSenfest

Konzert. Kunst. Design. Freizeit. Markt. Messe. Essen. Trinken

Kunstverein (Z-Bau) 14h Bei freien Eintritt gibt es wie immer ein buntes Programm mit Künstlern und Bands (u.a. Akne Kid Joe, Fishreek Cowboys, Nirutok, Shitty Lief und T-Killas), Köstliches für den Gaumen und verschiedene Stände im Z-Bau-Biergarten. Ab 23 Uhr geht es innen weiter.

Almoshofer Schlosskirchweih Unterhaltung. Kultur. Familie. Freizeit. Essen

Simply Red

Bar. DJing

Schmelztiegel 19h Partyabend mit jeder Menge Specials für Frauen, u.a. freier Eintritt mit rotem Gewandt oder Haaren, Biere für Ladies, extra Lounge und mehr.

Local Vicinage

Konzert

Treppenhaus-Lounge 20:30h AlternativeCello-Pop. Eintritt frei.

Wenedikt Jerofejew: Die Reise nach Petuschki Lesung. Vortrag

Gostner Hoftheater 20:30h Thomas Witte liest aus dem legendären Buch von Wenedikt Jerofejew. Musik von Peter Adamietz.

White Party

Disco. Party

Terminal90 21h Weiße Kleidung für die Gäste ist angegsagt – aber keine Pflicht. Dafür gibt’s auch einen kostenlosen Shot, Dance-, House & Sommerhits, Blumen und mehr.

Afrikanische Kinowelten: Mali Blues Kultur. Kino

Desi 21:30h Im Rahmen der 9. Afrikatage Nbg.

All through the Eighties Disco. Party

KulturKellerei im KuKuQ 22h DJ Frugi bringt die 80er zurück auf die Tanzfläche – von ABC über Climax Blues Band und Fehlfarben bis zu Martha and the Muffins, Spliff und Yazoo.

DubworxX

Disco. Party

Kulturladen Schloss Almoshof 14h Festivitäten auf dem Festplatz hinter dem Schloss bis 11. Juli. Eintritt frei.

Z-Bau 22h Roter Salon // Dubstep, Drums, Garage, Bassline.

20. Fürth-Festival

Container Love Aftershow Party Disco. Party

Konzert. Freizeit.

Fürth 16h Vom Waagplatz über die Gustavstraße und von der Michaeliskirche bis zum Grünen Markt ein buntes Programm mit sechs Bühnen und jeder Menge Livemusik.

Hirsch & Rakete 22h Offizielle Afterparty des Festivals am Hafen. Afterparty ab 6h inklusive.

Ringlstetter

Tanz.Indie.Nacht

Konzert

Serenadenhof 19h Musikalisch unterhaltsamer RoadTrip "Paris New York Alteiselfing" mit dem bayer. Comedian und Schauspieler.

Disco. Party

Club Stereo 23h Indie, Alternative, ElectroPop, BritRock und Classics. Gleichzeitg Slow Down Festival Aftershowparty.

We Are 138

Disco. Party

Künstlerhaus im KuKuQ 23h Zentralcafé // Techno, House und Acid mit den DJs Antares und Ramshackle.

SONNTAG, 09.07.2017

20. Fürth-Festival

Konzert. Familie

Fürth 16h Vom Waagplatz über die Gustavstraße und von der Michaeliskirche bis zum Grünen Markt ein buntes Programm mit sechs Bühnen und jeder Menge Livemusik.

Duo Foyal Franconian ION - Int. Orgelwoche Nürnberg Harmonists Konzert. Kultur CURT präsentiert: Festival. Konzert. Kultur

Nürnberg 11h Vor allem in den Nürnberger Innenstadtkirchen bietet die 66. ION unter dem Motto „re:formation“ bis zum 9. Juli ein breites Programm geistlicher Musik, von Gregorianik bis zu zeitgenössischer Elektronik.

35 Jahre E-Werk: Werk-Schau CURT präsentiert: Freizeit

E-Werk 13h Ganzes Haus // Tag der offenen Tür im Rahmen der Geburtstagsfeierlichkeiten, u.a. mit Führungen durchs Haus. Eintritt frei.

Eivør

CURT präsentiert: Festival. Konzert

Kulturladen Ziegelstein 19:30h Benefiz-Konzert in der Reihe “Ziegelstein klingt bunt“ von MusikerInnen zur Unterstützung für junge Flüchtlinge in Nürnberg. Eintritt gegen Spende.

Nürnberger Symphoniker

Konzert

Serenadenhof 20h 8. Serenade mit dem Motto “Willkommen, Bienvenue, Welcome” mit Musik von John Kander, Charles Aznavour, Burton Lane, Jerry Herman,Harold Arlen, George Gershwin, Irving Gordon u.a.

MONTAG, 10.07.2017

Katharinenruine 20h Von den Färöer Inseln stammend, ist die Sängerin für ihre intensiven und lebensbejahenden Live-Konzerte bekannt, auf denen sie Mystik und Pop miteinander interagieren lässt. Im Rahmen des St. Katharina Open Air Festivals.

Kulturladen Schloss Almoshof 10h Festivitäten auf dem Festplatz hinter dem Schloss bis 11. Juli. Eintritt frei.

Almoshofer Schlosskirchweih

Los Blanquitos

Kultur. Familie. Freizeit. Essen. Trinken

Kulturladen Schloss Almoshof 10h Festivitäten auf dem Festplatz hinter dem Schloss bis 11. Juli. Eintritt frei.

Container Love Festival

Disc

Hafen Nürnberg 13h Eelektronisches Festivals direkt zwischen Schiffscontainern am Hafen mit u.a. Loco Dice, Felix Kröcher, Stephan Bodzin, Dubspeeka, Gheist, Marco Effe, Hidden Empire, Elmar Strathe, Florian Frings, Lydia Eisenblätter und Karlo Weinberg.

Afrika und Europa - zwei Kontinente begegnen sich .Freizeit.

Villa Leon 14h Gruppen und Vereine aus Nürnberg und Umgebung präsentieren ihre Arbeit und ihre Länder mit Aktionen, Ausstellungen und Informationsständen.

Almoshofer Schlosskirchweih Kultur. Familie. Freizeit. Essen. Trinken

Konzert

KulturGarten 20h Salsa und Latin Jazz im Rahmen der Reihe “Jazz in the garden”.

DIENSTAG, 11.07.2017

Almoshofer Schlosskirchweih Kultur. Familie. Freizeit. Essen. TrinkenKul-

turladen Schloss Almoshof 10h Festivitäten auf dem Festplatz hinter dem Schloss bis 11. Juli. Eintritt frei.

Inklusion - ein Diskussionsabend Lesung. Vortrag. Familie.

Südpunkt 19h Es werden Vorteile und Chancen, aber auch Schwierigkeiten von Inklusionspädagogik diskutiert. Unter anderem mit einem Lehrer, einem Schulleiter und Vorsitzenden des Behindertenrats. Eintritt frei.


149 ... updates auf www.curt.de

Ganes

Konzert

Serenadenhof 19:30h Ladinische Sagen: Legenden, die man sich in den Dolomiten schon seit Jahrhunderten erzählt. Vielleicht sogar seit Jahrtausenden.

MITTWOCH, 12.07.2017

Utopien-Fest

Theater. Kultur. Familie

Erlangen Wo bleibt das Positive? Es liegt an den Menschen dieser Stadt, wie groß das positive Zeichen für all die Träume, Wünsche, Hoffnungen und offenen Denkweisen werden kann.

Leben mit Behinderung

Lesung

Südpunkt 19h Lesung mit musikalischer Begleitung. Ahmet Bilbay, Autor und freier Journalist, erzählt über seine Kindheit bis hin zum heutigen erwachsenen Leben mit einer körperlichen Behinderung. Eintritt frei.

Premiere: Abschaffen Und Anfangen Theater. Tanz. Kultur. Freizeit

Erlangen 19:30h Rathausplatz // Eine utopische Versammlung von und mit ErlangerInnen. Der Eintritt ist frei.

Nürnberger Symphoniker

Konzert

Serenadenhof 20h 9. Serenade mit dem Motto “Basic Instinct” mit Musik von Jerry Goldsmith, Ennio Morricone, Danny Elfman, Elmer Bernstein, Hans Zimmer u.a.

Blätterrauschen Open Air

Florian Müller

Konzert

Jazzstudio Nürnberg 20h Masterprüfungskonzert in Kooperation mit der Hochschule für Musik. Anschließend Jam Session.

Café del Mundo

Konzert

Mothership

Matthias Legner & Band

Konzert

MUZ Club 20:30h US-Trio mit ehrlichem Rock&Roll Boogie aus dem Herzen der Staaten. Support: Radio Haze aus Abensberg.

DONNERSTAG, 13.07.2017

Nürnberger Weinfest Konzert.Freizeit.

Jakobsplatz 16h Eröffnung des diesjährigen Weinfestes. Bis zum 17. Juli gibt es neben diversen Weinverköstigungen selbstredend auch handfestes Kulinarisches von Schäufela bis Bratwurst sowie Livemusik.

Folk's Worst Thursday Konzert Z-Bau 18h Biergarten // Livemusik von Brickwater und Kris Rocket. Eintritt frei.

Language Party

Kultur. Freizeit.

Museum für Kommunikation 19h Im Museumsrestaurant kann man sich ungezwungen mit anderen Gästen in Fremdsprachen unterhalten. Eintritt frei.

Piaphonics-Duo

Konzert. Essen. Trinken

Günter Grünwald

Hirsch 19:30h Mit ihrem Melodic Hard Rock und Metal gilt die kanadische Sängerin, Songwriterin und Produzentin als Vorreiterin im Frauen-Rock-Movement der 80er.

Stadthalle Fürth 20h „Deppenmagnet“ heißt das Perogramm des bay.Comedians.

Nürnberger Impro-Gwerch Theater. Tanz. Freizeit

Künstlerhaus im KuKuQ 20h Zentralcafé // Offene Bühne für Improtheater.

Buddes Kammergroove Konzert

Gostner Hoftheater 20h Zu Gast bei Budde Thiem ist Sängerin Christina Jung mit Schlagern von Freddy, Drafi & Co.

Lesung. Vortrag

Comedy. Kabarett

Konzert.

E-Werk 20h Clubbühne // Trinken. Lachen. Singen. Gemeinsam & schief. Eintritt frei.

Gostner Hoftheater 20h Flamencogitarren-Duo mit neuen Album „Dance of Joy“.

Kulturladen Zeltnerschloss 19h Musik und Brotzeit auf der Terrasse.

Zeitungscafé Hermann Kesten 20h Als Gast kommt der Nürnberger Autor, Journalist und Moderator Dirk Kruse. Eintritt frei.

Erlanger Kneipenchor

Lee Aaron

Konzert

Nürnberger Symphoniker

Konzert

Serenadenhof 20h 10. Serenade mit dem Motto “Basic Instinct” mit Musik von Jerry Goldsmith, Ennio Morricone, Danny Elfman, Elmer Bernstein, Hans Zimmer u.a.

Konzert

Tante Betty Bar 20h HfM-Bachelorkonzert.

Fabian

Konzert

Künstlerhaus im KuKuQ 20:30h Zentralcafé // Schwebende Melodien treffen auf stoisches Post-Punk-Stakkato und wilde Klanggewitter auf funkige Hip Hop-Beats. Support: A Winter's Hair.

Jonas Engelmann

Lesung. Vortrag

E-Werk 20:30h Kellerbühne // "Wurzellose Kosmopoliten. Von Luftmenschen, Golems und jüdischer Popkultur" heißt das aktuelle Buch des Autors mit Schwerpunkt Popkultur.

Go Gitarre! Go!

Disco. Party

Club Stereo 23h Indie Pop. Eintritt frei.

FREITAG, 14.07.2017

Trombone Shorty CURT präsentiert: Konzert

E-Werk 20h Saal // Im Rahmen der 35-Jahre-E-Werk-Feierlichkeiten kommt einer der begnadetsten Posaunisten der Welt mit Einflüssen aus HipHop, Pop, Soul, Jazz oder Funk nach Erlangen.

Breakin' Mozart

Tipp! Theater. Tanz

Stadttheater Fürth 20h Gemeinsam mit Echo-Preisträger Christoph Hagel kombiniert die Dancefloor Destruction Crew erstmals Breakdance mit der Musik von Mozart.

Nürnberger Weinfest Konzert Freizeit

Jakobsplatz 11h Bis zum 17. Juli gibt es neben diversen Weinverköstigungen selbstredend auch handfestes Kulinarisches von Schäufela bis Bratwurst sowie Livemusik.

Jour de France

Konzert. Kultur. Freizeit. Essen. Trinken

E-Werk 16h Garten, Kellerbühne // Das deutsch-französische institut Erlangen lädt zu Bistroquiz, Buffet und Konzert. Eintritt frei.

Extra 3: Amt für Utopie Theater.

Markgrafentheater 16h Rathaus Erlangen, Konferenzraum 117 // Zwei Beamte räumen auf. Konzept, Regie von Jutta Körner.

Nürnberger Nightmarket Markt. Messe. Essen. Trinken

Parks 18h Bei Thai Streetfood, Drinks und Musik verwandelt sich der Sternensaal in einen Nachtflohmarkt zum Stöbern, Schlendern, Schauen und Kaufen.

Friday Feeling

Bar. DJing

Schmelztiegel 19h Start ins Wochenende mit Partymusik.

Fürther Parklesungen Lesung. Vortrag. Freizeit

Stadtpark Fürth 20h Literatur in sommerlich-grüner Atmosphäre am Ufer des Weihers. Den Auftakt macht der Nürnberger Schriftsteller Elmar Tannert mit seinem neuesten Roman „Ein Satz an Herrn Müller“. Eintritt frei.

Wenn alle es täten ... Konzert. Theater. Tanz

Markgrafentheater 20h Foyercafé // Ein Chansonabend mit Liedern von Kreisler u.v.a. wagt den Blick nach vorne. Eintritt 7,- Euro, erm. 5 Euro.

Under Cover

Konzert

Lukas Diller

Konzert

Kulturladen Röthenbach 20h Rock, Soul, Pop und Funk. In der Reihe “Summersounds”, der Eintritt ist frei. Jazzstudio Nürnberg 20h Masterprüfungskonzert in Kooperation mit der Hochschule für Musik. Anschließend Jam Session.


150 eventkalender ...

QuerBeat

Disco. Party

KulturKellerei im KuKuQ 22h Bunter Musik-Mix durch die letzten Jahrzehnte mit allem, was Spaß macht, von Indie über Funk bis Electro und Balkan mit DJ Sven.

Kurz und gut - Is it the end, my friend? Theater. Tanz

Brauereifest

Tipp! Konzert. Freizeit.

Tucher Bräu 15h Neben dem Rahmenprogramm von Brauereibesichtigung über Kutschfahrten bis Kinderland gibt es an beiden Tagen auch viel Livemusik auf zwei Bühnen, heute mit Cross’n Easy, The Ballroomshakers, Rudi Madsius Band und Wulli & Sonjy Quartett. Eintritt frei.

Erlangen 22h Foyer der Glockenlichtspiele // Late-Night-Reihe des Theater Erlangen.

Zirkus Beretton Festival

Latin Summer Fest

Freudenpark 18h Zweite Auflage des Open Air Festivals von Zirkusdirektor Haui und den Stereos, wie immer mit Unmengen von falschen Schnurrbärten und Deko von Blumen bis Pavillons, dazu Voodoozauberer und Glitzerfeen und Musik von Balkan Beats über Electro Swing und Indie Classics.

Disco. Party

Terminal90 22h Latin House, Merengue Electronico, Bachata, Reggaeton und Latin Pop mit DJ Alejandro de la Cruz.

Why So Serious ft. Victor Ruiz Disco. Party

Die Rakete 23h Der brasilianische DJ und Produzent mit Techno im Blut ist längst kein Geheimtipp mehr. Support: Rakete Residents.

Concept

Disco. Party

E-Werk 23h Clubbühne // Techno + House.

NBGrooves

Disco. Party

Z-Bau 23h Roter Salon, Galerie, Saal // Livemusik, House, Minimal, Techno, DnB und HipHop mit den Gästen von Kukuvaja, Alternativ Feiern und Band Stage.

Indiefreitag

Disco. Party

Club Stereo 23h Indie, BritPop, Alternative, Classics & mehr aufgelegt von den DJs Eva-Maria und Jens.

SAMSTAG, 15.07.2017

Z-Bau Sommerfest

CURT präsentiert!

Z-Bau 13h Ganzes Haus // Mit DJing, LiveMusik (Cassia, Code Canary, Joy Wellboy, verschiedenen Aktionen der Mieter, Leckereien, Kindermalen, Lesungen, Rambazamba vom KV, Ausstellung und Aftershowpartys. Los geht es bereits nachmittags und der Eintritt ist frei. Präsentiert von curt!

CURT präsentiert: Party. Festival. Konzert. Show.

Breakin' Mozart

Tipp! Theater. Tanz

Stadttheater Fürth 20h Gemeinsam mit Echo-Preisträger Christoph Hagel kombiniert die Dancefloor Destruction Crew Breakdance mit Musik von Mozart.

Repair Café

Freizeit. Bildung. Business

E-Werk 11h Tagungsraum // Hilfe zur Selbsthilfe für alles Elektrische oder Mechanische, das nicht mehr richtig funktioniert.

Nürnberger Weinfest Konzert.Freizeit.

Jakobsplatz 11h Bis zum 17. Juli gibt es neben diversen Weinverköstigungen selbstredend auch handfestes Kulinarisches von Schäufela bis Bratwurst sowie Livemusik.

Reichswaldfest

Familie. Freizeit.

Schmausenbuck Aussichtsturm 13h Unter den alten Reichswaldeichen gibt es wieder Baumklettern, Kinderaktionen, Wanderungen, Bio-Essen und Getränke sowie viele Info-Stände.

Im Chaos des Wirrwarrs der Gefühle Konzert. Theater. Kunst. Design. Essen. Trinken

Galerie 76 - Auf AEG 13h Verschiedene Kunstgattungen - Malerei, Theater, Performance, Bands, DJs - werden vereint,

um zu verschmelzen. Kern der Kunstsause sind Zeichnungen und Malereien von Hasan Balkaya (Hatcis Papa).

Stadtteilfest Gartenstadt

Konzert. Unterhaltung. Kultur. Familie. Freizeit.

Kulturladen Gartenstadt 14h Organisationen, Initiativen und Vereine laden alt und jung zu einem bunten Programm mit Tanz, Musik, Vorführungen, Informationen und Mitmachaktionen sowie einem vielfältigen kulinarischen Angebot. Eintritt frei.

Rock im Buni

Festival. Konzert. Freizeit

Buni 15h 20 Jahre Rock für und mit Inklusion wollen gefeiert werden, für die passende Stimmung sorgen die Gründer des Festivals Corporal Defect, außerdem 49 grad, Alveole, Stattwerk und Saint Astray.

Nothing Without You

Konzert

LUX 19h Das Ensemble der Musicalcompany spannt den Bogen von bekannten Musicals wie „Hair“ und „Sister Act“ bis hin zur Musicalneuheit „The Theory of Relativity“. Eintritt frei.

Pecha Kucha Open Air

Vortrag.

Phantom Winter

Konzert

Künstlerhaus im KuKuQ 20:30h Zentralcafé // Post-apokalyptischer Doom, Hardcore, Black Metal. Support: Silence Of Thoughts, Tarasque.

Joe Buck Yourself

Konzert

Kunstkeller o27 20:30h Ein-Mann-PunkMaschine aus USA.

Leila Sunshine

Konzert

Treppenhaus-Lounge 20:30h Russische und englische Lieder über Frieden und Veränderung. Eintritt frei.

Ü30

Disco. Party

Terminal90 21h DJ Prime navigiert die Gäste jenseits der 30 gediegen durch die Musikjahrzehnte.

Yo! Nbg

Disco. Party. Konzert

KulturKellerei im KuKuQ 21h HipHop Jam und Party mit Juju Rogers und Bluestaeb, Kuchenmann, Lazy Lu, Lobo Funk, Beat Joe und Dirk Diggler.

Return of the 90s

Disco. Party

E-Werk 19h Garten // Kurzweilige Vorträge über Kunst, Wissenschaft, die Welt im Allgemeinen und was auch immer interessant ist. Eintritt frei.

E-Werk 22h Saal, Clubbühne + Tanz-Werk // 90er-Jahre-Party auf 3 Areas von Oasis bis Dr. Alban, von Hip-Hop bis Britpop und von Eurodance bis Grunge.

Simply Red

Ü30 Party

Bar. DJing

Schmelztiegel 19h Partyabend mit jeder Menge Specials für Frauen, u.a. freier Eintritt mit rotem Gewandt oder Haaren, Biere für Ladies, extra Lounge und mehr.

Ziegelstein klingt bunt - für die Menschenrechte Konzert. Kultur

Kulturladen Ziegelstein 19:30h Abschlussfest der Benefiz-Konzerte von MusikerInnen zur Unterstützung für junge Flüchtlinge in Nürnberg. Eintritt gegen Spende.

Gostner-Sommer-Theater-Fest

Gostner Hoftheater 20h Saisonausklang wird mit viel Theater, Musik, Kunst, Spielen, Essen und Trinken gefeiert. Eintritt frei.

Disco. Party

Hirsch 22h Feiern, tanzen und flirten zu Musik aus den 80er und 90er bis heute sowie „Rock all over“.

Tsunami Sound System

Disco. Party

Kunstverein (Z-Bau) 22h Jungle, Reggae, Drum&Bass, Dub, Dancehall und Dubstep.

Kiss Klub ft. Lake People Disco. Party

Die Rakete 23h Zu Gast bei Micha Klang ist der Leipziger Produzent und Liveact Martin Enke aka Lake People (Permanent Vacation) sowie die Residents. Afterparty ab 6h inklusive.


151 ... updates auf www.curt.de

SONNTAG, 16.07.2017

Brauereifest

Tipp! Konzert. Freizeit.

Tucher Bräu 11h Neben dem Rahmenprogramm von Brauereibesichtigung über Kutschfahrten bis Kinderland gibt es an beiden Tagen auch viel Livemusik auf zwei Bühnen, heute mit Sippelhacker, Chicolores, Dixie GmbH und Jump5. Eintritt frei.

Breakin' Mozart

Tipp! Theater. Tanz

Stadttheater Fürth 20h Gemeinsam mit Echo-Preisträger Christoph Hagel kombiniert die Dancefloor Destruction Crew Breakdance mit Musik von Mozart.

Reichswaldfest

Familie. Freizeit.

Schmausenbuck Aussichtsturm 10h Unter den alten Reichswaldeichen gibt es wieder Baumklettern, Kinderaktionen, Wanderungen, Bio-Essen und Getränke sowie viele Info-Stände.

Poetry Summer Slam

Lesung. Vortrag

Kofferfabrik 19:30h Der Dichterwettstreit der Neuzeit, moderiert vom zweifachen fränkischen Poetry Slam Meister Michael Jakob und vom Publikum juriert. Bei schönem Wetter im Hof.

Electro Deluxe Big Band Konzert

Stadtparkcafé Fürth 19:30h Das Groove Legend Orchestra spielt original Arrangements der französischen NuJazz Gruppe, ebenfalls von Sängern, Rapper und DJ unterstützt. Eintritt frei.

Nice toujours!

Konzert. Kultur

Heilig-Geist-Saal 19:30h Benefizkonzert für Nizza und die Opfer und deren Hinterbliebene, die am 14. Juli 2016 beim Anschlag auf der Promenade des Anglais ums Leben kamen. Pianist und Professor (HfM) Wolfgang Manz präsentiert ein Programm mit Klavierwerken von Ludwig van Beethoven, Franz Liszt, Debussy und Schostakovitsch.

Nürnberger Weinfest Konzert. Freizeit. Fürther Parklesungen

Jakobsplatz 11h Bis zum 17. Juli gibt es neben diversen Weinverköstigungen selbstredend auch handfestes Kulinarisches von Schäufela bis Bratwurst sowie Livemusik.

Loni-Sommerfest

Konzert. Unterhaltung. Kultur. Familie. Freizeit.

Loni-Übler-Haus 14h Buntes Bühnenund Aktionsprogramm für Groß und Klein, Infoständen sowie Essen und Trinken. Ab 17 Uhr spielt das Jens Wimmers Trio swingenden Boogie Woogie. Eintritt frei.

Latin Garden Party

Party. Familie. Freizeit. Essen. Trinken

Hirsch 15h Reggaeton, Latin und Salsa im Garten mit Grillerei und kühlen Getränken. Bis 15:30 Uhr ist der Eintritt frei, Kinder können eh kostenlos rein.

Jazz Open Air

Konzert

E-Werk 16h Garten // Diverse Spielarten des Jazz unter freiem Himmel und bei freiem Eintritt, es spielen Jazzmatazz, Yara Linss und A Pocketful Of Blues.

Lesung

Stadtpark Fürth 20h Literatur in sommerlich-grüner Atmosphäre am Ufer des Weihers. Heute mit der Schwabacher Historikerin und Autorin Sabine Weigand mit ihrem Mittelalterroman „Die silberne Burg“. Eintritt frei.

MONTAG, 17.07.2017

St. Paul & The Broken Bones CURT präsentiert: Konzert

E-Werk 20h Saal // Im Rahmen der 35-Jahre-E-Werk-Feierlichkeiten kommt die Soul-Kapelle aus Birmingham mit einem Sänger, der (fast) jeder Motown-Platte das Wasser reichen kann. Präsentiert von curt!

Nürnberger Weinfest Konzert. Freizeit. Essen. Trinken

Jakobsplatz 11h Bis zum 17. Juli gibt es neben diversen Weinverköstigungen selbstredend auch handfestes Kulinarisches von Schäufela bis Bratwurst sowie Livemusik.

Hot House Hooters

Konzert

KulturGarten 20h Jazz Classics im Rahmen der Reihe “Jazz in the garden”.

DIENSTAG, 18.07.2017

Ignite

Konzert

Science Slam

Hirsch 19:30h US-Melodic-Hardcore-Band.

Kira Linn

Axel Prahl und sein Inselorchester Konzert

Aron Hantke

Serenadenhof 20h Der Schauspieler singt, was aus der eigenen Feder und dem eigenen Erleben entsprungen ist.

Fürther Parklesungen

Lesung.

Stadtpark Fürth 20h Literatur in sommerlich-grüner Atmosphäre. Heute zeigen Christin Wehner, Schauspielerin aus Chemnitz, und Helwig Arenz, Fürther Schauspieler und Schriftsteller, ein dramatischliterarisches Programm. Eintritt frei.

Our Hollow Our Home

Konzert

Künstlerhaus im KuKuQ 20h Zentralcafé // Metalcore aus UK. Support: The Desaster Area, So Far.

Premiere: Corpus Delicti Theater.

Gostner Hoftheater 20h Theaterstück nach Juli Zeh. Produktion des Gostner Stadtteiljugendclubs. Eintritt frei.

MITTWOCH, 19.07.2017

Jahresausstellung - Eröffnung Tipp! Kunst. Design

Akademie der Bildenden Künste 19h Fünftägige Ausstellung der über 300 Studierenden mit ihren besten Werken aus den vergangenen zwölf Monaten.

Matze Brietz

Konzert

Kulturladen Schloss Almoshof 18h Der Sänger und Gitarrist wurde überregional bekannt duch den Bayern-1-Wettbewerb "Bayern-Beatles". Eintritt frei.

Vortrag. Bildung.

E-Werk 19h Saal // In kurzen Präsentationen sollen Nachwuchswissenschaftlern/ innen komplexe Themen leicht verständlich und unterhaltsam präsentieren, das Publikum bestimmt anschließend den Gewinner.

Konzert

Jazzstudio Nürnberg 20h Bachelorprüfungskonzert in Koop mit der HfM.

Konzert

Tante Betty Bar 20h HfM-Bachelorkonzert.

Boytoy

Konzert

Kunstkeller o27 20:30h Zwischen 60er Surf und 90er Grunge. Support: Houseparty.

DONNERSTAG, 20.07.2017

Jahresausstellung Tipp! Kunst. Design

Akademie der Bildenden Künste 10h Ausstellung der über 300 Studierenden mit den besten Werken aus den vergangenem Jahr.

The Zapp Band

Tipp! Disco. Konzert

E-Werk 20h Saal // Nach Jahren der Stille gehen die Funk-Heroen um die Gebrüder Troutman aus Cincinatti wieder auf Tour. Im Anschluss Afterparty mit 80er Funk und Soul.

Breakin' Mozart

Tipp! Theater. Tanz

Stadttheater Fürth 20h Gemeinsam mit Echo-Preisträger Christoph Hagel kombiniert die Dancefloor Destruction Crew Breakdance mit Musik von Mozart.

Chris B.

Konzert. Essen. Trinken

Kulturladen Zeltnerschloss 19h Musik und Brotzeit auf der Terrasse.

Lee Ritenour, Dave Grusin & Band Konzert

Hirsch 19:30h Jazz-Nacht mit dem hochdekorierten (17 Grammy-Nominierungen!) Gitarristen Lee Ritenour sowie Jazzpianist und Bandleader Dave Grusin.


152 eventkalender ...

Nürnberger Symphoniker

Konzert

Serenadenhof 20h 11. Serenade mit dem Motto “Schöne Stimmen” mit Arien und Ouvertüren von Wolfgang A. Mozart, Gioacchino Rossini, Richard Wagner, Giuseppe Verdi u.a.

Fürther Parklesungen

Lesung.

Stadtpark Fürth 20h Literatur in sommerlich-grüner Atmosphäre. Helmut Haberkamm, Dichter aus Franken, beendet mit seinem Roman „Kaffeehaus im Aischgrund“ die diesjährigen Parklesungen. Eintritt frei.

Erlanger Kneipenchor

Konzert.

E-Werk 20h Clubbühne // Trinken. Lachen. Singen. Gemeinsam & schief. Eintritt frei.

Klezmertants

Konzert

Villa Leon 20h Klezmer-Tanzabend zu Klängen einer Sessionkapelle aus Mitgliedern der Klezmer-Brass-Band Klezmaniaxx und anderen spielwütigen Musikern der Region.

Faintest Idea

Konzert

Kopf & Kragen (im OTTO) 20h SkaPunk-Band aus UK. Support: Evidence 399 (Punkrock).

The Shrieks

Konzert

Kunstverein (Z-Bau) 21h HorrorpunkBand aus Helsinki.

Go Gitarre! Go!

Disco. Party

Club Stereo 23h Super Independent Pop. Eintritt frei.

FREITAG, 21.07.2017

Werkschau der TH Design-Absolventen Tipp! Design. Bildung.

Georg-Simon-Ohm TH 19h Ausstellungseröffnung der Absolventen der TH Nürnberg Georg-Simon-Ohm aus den Bereichen GrafikDesign, Illustration, Multimedia, Fotografie, CGI, Film, Animation, Messebau, Packaging und Werbung. Motto: “23,4 Grad”.

Jahresausstellung

Tipp! Kunst.

Akademie der Bildenden Künste 10h Ausstellung der über 300 Studierenden mit ihren besten Werken aus den vergangenen zwölf Monaten.

Klüpfel Open Air

Konzert. Freizeit

Tipp! Festival.

Klüpfel 17h Tag 1 des Umsonst & Draußen-Festival am Wöhrdersee wird traditionell mit einem Programm für alle, die es hart mögen, angegangen. Line-up tba. Eintritt frei.

Breakin' Mozart

Tipp! Theater. Tanz

Stadttheater Fürth 20h Gemeinsam mit Echo-Preisträger Christoph Hagel kombiniert die Dancefloor Destruction Crew Breakdance mit Musik von Mozart.

MIA Festival

Festival. Konzert

Altdorf bei Nürnberg 18h Zweitägiges Festival rund um die historische Universität und die Neubaugasse für Blues, Funk und Zwischentöne, heute mit The Whiskey Foundation, Babajack und Staphanie Nilles.

Konzert. Freizeit. Essen. Trinken

E-Werk 18h Garten // Sommer, Sonne, Singer-Songwriter & BBQ. Chefkoch Jay lädt zur BBQ Session in den neuen E-Werk Garten ein, dazu spielen die Singer-Songwriter Dennis Kobylinski und Milan Lukaschek. Eintritt frei.

Konzert

Serenadenhof 19h Vielfach ausgezeichneter sizilianischer Liedermacher.

Friday Feeling

Bar. DJing

Schmelztiegel 19h Start ins Wochenende mit Partymusik.

Festa de Choro

Konzert

Kunstverein (Z-Bau) 21h Solikonzert für Geflüchtete mit den Bands King Teledubby aka Rumpeln aka SonyTony (Gameboygewitter), Xortom (Chiptune) und Die Gadjos! (Doom).

TonKonzum

Disco. Party

KulturKellerei im KuKuQ 22h Tanzsause mit ElectroSwing, Indietronics, ElectroPop & BalkanBeats.

Festival. Konzert. Kultur

Museum Tucherschloss 19:30h Zweitägiges brasilianisches Musikfest, heute spielen die Virtuosen Zé Paulo Becker und Caina Cavalcante Samba, Choro und mehr.

Sommerfest alle Jahre wieder ein legendäres Fest, zuerst im Garten und ab 23 Uhr geht es innen mit der sogenannten Mensaparty mit DJing und Livemusik weiter.

Breakin' Mozart

Tipp! Theater. Tanz

Stadttheater Fürth 20h Gemeinsam mit Echo-Preisträger Christoph Hagel kombiniert die Dancefloor Destruction Crew Breakdance mit Musik von Mozart.

Hinterhof-Flohmarkt

Freizeit.

Z-Bau 23h Roter Salon // House, Disco und Lo-Fi mit Gast-DJ Demuja.

Maxfeld 10h Im ganzen Stadteil verteilt gibt's Schnäppchen auf den (Hinter-) Höfen zu ergattern.

23,4° Sommersonnenwende

Hinterhof-Flohmarkt

Freizeit.

Delish

Disco. Party

Party

Disco.

Club Stereo 23h Aftershowparty zur Abschlussarbeiten-Ausstellung der TH / Fakultät Design.

Gartenstadt 10h Im ganzen Stadteil (Am Bauernwald) verteilt gibt's Schnäppchen zu ergattern. (Im Falle von Dauerregen verschiebt sich das Event um eine Woche.)

Gold & Butter trifft Space Jam Studieninfotag Disco. Party

MUZ Club 23h Rap, Trapp, Bongopap.

SAMSTAG, 22.07.2017

Jay's BBQ Session

Pippo Pollina & Band

Lärm Gegen Abschiebung

Bildung. Business

International Business School 10h Wissenswertes und Informationen rund um den Studiengang “Int. Managementstudium”.

Hip-Hop Garden Festival

Disco.

Jahresausstellung

Tipp! Kunst.

Albrecht Dürer Airport Nürnberg 11h An den Decks stehen u.a., die DJs Afrob Soundsystem, Rafik, Mixamillion, Indiänna, Drastic, Marbelz, Peny und DJ Rockafella mit Hip-Hop, Black, R&B und Trap.

Houseflug Open Air

Tipp! Disco. Party

Stadtteilfest

Akademie der Bildenden Künste 10h Ausstellung der über 300 Studierenden mit ihren besten Werken aus dem vergangenen Jahr. Altmühlsee 12h Raven am Seeufer zu House- und Techno-Beats, u.a. stehen Bebetta (Monaberry), Rainer Trueby (Compost), Iron Curtis (Retreat) und Patrick Jahn an den Decks. CURT VERGIBT TICKETS!

Klüpfel Open Air

Tipp! Festival.

Klüpfel 15h Umsonst & Draußen-Festival am Wöhrdersee, heute im Zeichen von Rock, Blues und Folk. Line-up tba. Eintritt frei.

AdBK Sommerfest

Tipp! Kunst. Freizeit.

Akademie der Bildenden Künste 19h Im Rahmen der Jahresausstellungswoche der Absolventen (19.-23.07.) ist das Akademie-

Freizeit. Essen. Trinken

Eibach & Röthenbach 14h Organisationen, Initiativen und Vereine laden zu einem Programm mit Tanz, Musik, Vorführungen, Informationen und Mitmachaktionen sowie einem vielfältigen kulinarischen Angebot.

Grüne Nacht

Konzert. Freizeit. Essen.

Grüner Markt Fürth 14h Kleinkunst, regionale Spezialitäten und Biersorten. Bis 22 Uhr gibt es Livemusik im Freien.

Festa de Choro

Festival. Konzert

Museum Tucherschloss 14h Zweiter Tag des brasilianischen Musikfestes, heute mit einer freien Jamsession ab 14 Uhr, um


153 ... updates auf www.curt.de 20 Uhr gibt Beth Marques, die Stimmer vom Zuckerhut, ihr erstes Konzert in Deutschland mit Samba und Maracatu.

Fight Back Festival Vol. 9 Musik

Desi 15h Mix aus Hardcore, Punk, Hip-Hop, Ska und Post-Rock mit links-politischer Attitüde, auf der Open-Air Bühne und im Saal stehen u.a. 100blumen, Guts Pie Earshot, Absoluth, Burning Lady, Petrol Girls, The Movement und Waving The Guns.

SommerKofferHofFest

Konzert.

Kofferfabrik 17h Geselliges Beisammensein mit Bier vom Fass und Gegrilltem und Musik von Gitarrist Jeff Aug mit Rockin’ Acoustic Country Blues. Eintritt frei.

Live am See

Konzert

Dechsendorfer Weiher 17:30h OpenairBühne mit Haindling, Hans Well & Wellbappn, Kofelgschroa und Gankino Circus.

Willy Astor

Konzert

Serenadenhof 19h Zusammen mit musikalischen Wegbegleitern sowie einem Ensemble des Bayerischen Rundfunkorchesters geht es stilistisch Vielfältig zu – ob Bossa-Nova oder Tango, ob afrikanische Einflüsse oder bayrische Volksmusik.

Simply Red

Bar. DJing

Schmelztiegel 19h Partyabend mit jeder Menge Specials für Frauen, u.a. freier Eintritt mit rotem Gewandt oder Haaren, Biere für Ladies, extra Lounge und mehr.

Oromo Music Group & DJ Shaga Disco. Party. Konzert. Kultur

Villa Leon 20h Abschlusskonzert der 9. Afrika-Tage Nürnberg mit Afrikanischer Modenschau und Afrodisko.

E. Tannert: Ein Satz an Herrn Müller Lesung. Vortrag

Galerie Bernsteinzimmer 20h Elmar Tannert liest aus seinem noch fast druckfrischen Roman „Ein Satz an Herrn Müller“, den er eigens für die Freunde der alten Rechtschreibung verfaßt hat. Eintritt frei.

Triuwint

Konzert

Kunstverein (Z-Bau) 21h Melodic Black Metal aus Nurnberg.

Reggae Hit The Town

Disco. Party

Künstlerhaus im KuKuQ 22h Zentralcafé // Reggae, Rocksteady und original Ska von alten Originalscheiben mit den DJs Dr. Gorgon und Judge Celik.

FunkSoulBrother

Disco. Party

KulturKellerei im KuKuQ 22h Funky Breaks, Rollin' Soul, Jazz Kicks, E-Funks und Big Beats mit DJ Josch.

Back To Black

Disco. Party

Z-Bau 22h Galerie // Mix aus 60's/70's Dancefloor-Klassikern sowie aktuellen Soul-, Funk-, Jazz-Newcomern mit DJ H.

Single Party

Disco. Party

2000er Party

Disco. Party

Terminal90 22h Feiern, tanzen mit Hits aus den 80ern, 90ern und heute mit DJ Falco. E-Werk 22h Saal // Von Eminem bis Coldplay, von White Stripes bis Wir sind Helden laufen die Partyhits des vergangenen Jahrzehnts.

Abrakakadabra ft. Kr!z Disco. Party

Die Rakete 23h Als Resident-DJ der “Kozzmozz”-Events in Gent und Labelchef von Token ist DJ Kr!z (Dystopian) mit Vorliebe für die eher düstere und raue Seite von Techno. Support kommt von den Residents.

King Kong Kicks

22.07.2017 Altmühlsee Gunzenhausen 12-22 Uhr inkl. Busshuttle!

house ug air flopen (NUE–Altmühlsee)

Limitie Kartertes nkontin gent! >> ww w.hou NUR seVflug.events VK!

Disco. Party

Club Stereo 23h Indie, BritPop, 80s & 90s Indie von und mit der Berliner Party-Crew,

SONNTAG, 23.07.2017

Klassik Open Air Familienkonzert Tipp! Konzert. Familie. Freizeit

Luitpoldhain 11h Bereits nachmittags konzertieren die Nbg.er Philharmoniker mit einem Programm speziell für Kids & Familien.

vernunft &faulheit


154 eventkalender ...

Klassik Open Air

Tipp! Konzert. Freizeit

Luitpoldhain 20h Das Picknick im Grünen wird von der Staatsphilharmonie Nürnberg mit Dirigent Marcus Bosch unter dem Motto „Stars und Sterne” begleitet, wie immer mit großem Feuerwerk zum Finale.

Jahresausstellung

Tipp! Kunst.

Akademie der Bildenden Künste 10h Ausstellung der über 300 Studierenden mit ihren besten Werken aus dem vergangenen Jahr.

Folk im Park

CURT präsentiert: Festival. Konzert. Familie. Kino

Volkspark Marienberg 14h Siebte Ausgabe des entspannten „Folkfestes“ mit Picknick im Grünen, auf der Bühne stehen u.a. Charlie Cunningham, Kim Janssen, Marlon Williams und Folk‘s Worst Nightmare. Im Anschluss wird wie immer mit Open Air Kino abgerundet. Präsentiert von curt!

Element of Crime CURT präsentiert: Konzert

E-Werk 20h Saal // Im Rahmen der 35-Jahre-E-Werk-Feierlichkeiten kommt die Berliner um Sven Regener mit ihrer eizigartigen Mischung aus Rock. Pop und Chansons, Melancholie und Poesie. Präsentiert von curt!

Kunterbunter Flohmarkt Freizeit. Markt. Messe

Kulturladen Schloss Almoshof 10h Trödelhungrige Hobby-Händler packen ihre Dachbodenschätze zum Stöbern und Trempeln aus.

Kunterbunter Flohmarkt Freizeit. Markt. Messe

Kulturladen Schloss Almoshof 10h Trödelhungrige Hobby-Händler packen ihre Dachbodenschätze zum Stöbern und Trempeln aus.

Tauschrausch

Markt. Messe

Südpunkt 14h Gut erhaltene und saubere Kleidung, Schuhe, Taschen oder Schals mitbringen und nach Lust, Laune und Geschmack gegen andere Lieblingsstücke eintauschen.

Jazz am See

Konzert

Marillion

FREITAG, 28.07.2017

Konzert

Dechsendorfer Weiher 19h Jazzmusik auf der Openair-Bühne mit Branford Marsalis Quartet & Kurt Elling, Curtis Stigers, Torsten Goods und Julian Wasserfuhr.

Löwensaal 20h Auch nach dem Abgang von Sänger Fish 1989 hat sich die 1979 gegründete ProgRock-Band zahlreiche Fans erhalten und neue erspielt.

Colours of Two

The Delta Bombers

Konzert

Tante Betty Bar 20h Jazz.

Künstlerhaus im KuKuQ 20:30h Zentralcafé // 50s Rock&Roll, Blues und Rockabilly.

MONTAG, 24.07.2017

Sunday Night Orchestra CURT präsentiert: Festival. Konzert

Katharinenruine 20h Abschluss des St. Katharina Open Air Festivals mit der Nürnberger Big Band, die das Martin Auer Quintett zu Gast hat. Präsentiert von curt!

NC Brown Blues Band

Konzert

KulturGarten 20h Erdig-energiegeladener Rhythm&Blues im Rahmen der Reihe “Jazz in the garden”. CURT VERGIBT TICKETS!

Teenage Bottlerocket

Konzert

Künstlerhaus im KuKuQ 20:30h USPunk-Band.

MITTWOCH, 26.07.2017

The Strumbellas

CURT präsentiert: Konzert

E-Werk 20h Saal // Im Rahmen der 35-Jahre-E-Werk-Feierlichkeiten kommt die kanadische FolkPop-Band, die spätestens seit ihrem Hit "Spirit" von 2016 auch in Europa angekommen ist. Präsentiert von curt!

Klassik am See

Konzert

Dechsendorfer Weiher 18h Werke von Mozart, Orff und Danzi. Es spielen die Nürnberger Symphoniker mit den Solisten Andreas Ottensamer (Klarinette) und Albrecht Mayer (Englischhorn).

We Are Scientists

Konzert

Konzert

Club Stereo 19:30h Das Konzert ist bereits AUSVERKAUFT. Support: Consolers.

DONNERSTAG, 27.07.2017

Nürnberg Streetfood Markt

Bardentreffen

Tipp! Festival. Konzert. Familie. Freizeit

Innenstadt 17h Deutschlands größtes Weltmusik-Festival mit schön viel Live-Musik quer durch die Innenstadt - quasi an jeder Straßenecke.

Critical Mass

Tipp! Freizeit. Sport

Opernhaus 18h Der allmonatliche anarchische Fahrradritt durch Nürnberg, jeden letzten Freitag im Monat.

Tipp! Freizeit. Markt. Essen. Trinken. Bar. DJing

Jay's BBQ Session

Summertime

E-Werk 18h Garten // Sommer, Sonne, Singer-Songwriter & BBQ. Chefkoch Jay lädt zur BBQ Session in den neuen E-Werk Garten ein, dazu Livemusik von Kevin Braun. Eintritt frei.

Parks 16h Köstliches, Würziges, Exotisches und Süßes auf dem Genießermarkt und von Foodtrucks, dazu Straßenkünstler, DJs uvm.

Konzert. Essen. Trinken

Kulturladen Zeltnerschloss 19h Musik und Brotzeit auf der Terrasse in der Reihe “Happy Hour”.

Erlanger Kneipenchor

Konzert.

E-Werk 20h Clubbühne // Trinken. Lachen. Singen. Gemeinsam & schief. Eintritt frei.

Crowdsinging Aus voller Kehle

Konzert. Freizeit

Kulturwerkstatt Auf AEG 20h Ein Singeabend. Könnte auch Choraoke heißen. Ob Schlager, Pop, Volkslied, Protestsong, egal, Hauptsache, es lässt sich gut singen.

D.O.A., MDC

Konzert

Künstlerhaus im KuKuQ 20:30h Double Headliner Show der wohl zwei bekanntesten politischen Hardcore Punk-Bands aus Kanada und USA. Support: Use To Abuse.

Go Gitarre! Go!

Disco. Party

Club Stereo 23h Super Independent Pop. Eintritt frei.

Konzert. Freizeit. Essen. Trinken

Friday Feeling

Bar. DJing

Kalle Godinski

Konzert

Schmelztiegel 19h Start ins Wochenende mit Partymusik. Kater Murr 20h Die Therapiegruppe und Chaoskapelle aus Nürnberg gibt sich die Ehre. Eintritt frei.

QuerBeat

Disco. Party

KulturKellerei im KuKuQ 22h Bunter Musik-Mix durch die letzten Jahrzehnte mit allem, was Spaß macht, von Indie über Funk bis Electro und Balkan mit DJ Sven.

Black Revolution

Disco. Party

Terminal90 22h DJ S4P präsentiert Black, RnB, HipHop, Freestyle, RAP sowie Dance.

Die linke Party

Disco. Party

Künstlerhaus im KuKuQ 23h Zentralcafé // Solidaritätsabend des Musikvereins mit diversen linken Gruppierungen. Zu Gast ist Herbalist (Tsunami Soundsystem).

My Club Party

Disco. Party


155 ... updates auf www.curt.de Desi 23h Veranstalterkollektiv aus Bamberg mit klassisch elektronischer Musik und fortschrittlich tanzbaren Clubsounds.

Schmelztiegel 19h Partyabend mit jeder Menge Specials für Frauen, u.a. freier Eintritt mit rotem Gewandt oder Haaren, Biere für Ladies, extra Lounge und mehr.

Go Gitarre! Go! – Bardentreffen Spezial Disco. Party

Böhmischer Abend

SAMSTAG, 29.07.2017

Poetry Slam Open Air

Club Stereo 23h Nach den Konzerten in den Straßen und auf den Bühnen der Stadt geht es hier mit Indie, Britrock, Electropop & mehr von den DJs Haui & Kaneda durch die Nacht.

Bardentreffen

Tipp! Festival. Konzert. Familie. Freizeit

Innenstadt 17h Deutschlands größtes Weltmusik-Festival mit schön viel Live-Musik quer durch die Innenstadt - quasi an jeder Straßenecke.

The Creepshow

Konzert

Skatepark Fürth 14h Neben Skateboardern können hier auch BMXer und Scooter ihre Tricks und Stunts vor einer professionellen Jury zeigen. Für Getränke, Snacks und Musik wird zudem gesorgt.

Radio Z-Soli Party

Disco. Party. Konzert

Dechsendorfer Weiher 14h Electro, Pop und Hip-Hop am Seestrand mit u.a. Burak Yeter, Steroact, Roger & Schu, Tom Novy und DJ Polique.

Umsonstflohmarkt Freizeit. Markt. Messe

Projekt 31 14h Jeder kann mitbringen, was nicht mehr benötigt wird und/oder mitnehmen, was gefällt, ohne dabei eine Gegenleistung erbringen zu müssen.

Mitte-Open-Air

Disco. Party

Campus Nürnberg 17h Elektronisches Open Air im Hofgarten mit den DJs Ante Perry, David Keno, Maui, Floreano, Nairobi, Hy Karma, Charly, Lara und Moritz.

Simply Red

Bar. DJing

Vortrag

Kopf & Kragen (im OTTO) 20h PsychobillyBand mit Faible für Horror aus Kanada. Support: The Leechmen.

80/90s

Ein Tag am See

portfest fuerth s l l 29.07.2017 ro skatepark fuerth

E-Werk 20h Garten // Wortakrobaten mit gewiefter Rhetorik unter freiem Himmel.

Rollsportfest Fürth

Tipp! Familie. Freizeit. Essen. Trinken. Sport

Lesung. Vortrag

Galerie Bernsteinzimmer 19:30h Mit Fredder Wanoth und den tschechischen Bahnen auf den Spuren der Vergangenheit, von Teplice nach Liberec. In der Reihe „Zu guter Letzt“ Dia-Monopolvortrag No.32.

Disco. Party

Terminal90 21h Der schräge Sound der 80er und 90er zwischen Trash und Glamour, Tennissocken und Lederkrawatten, Cherry Coke und Champagner mit DJ Frank Sonique.

Disco. Party

Künstlerhaus im KuKuQ 22h Zentralcafé // Feiern zugunsten von Nürnbergs freiem Radiosender.

Die Barden-Disco

Disco. Party

KulturKellerei im KuKuQ 22h Klassiker, Evergreens und Hits aus 41 Jahren Bardentreffen mit den DJs der KulturKellerei bei der offiziellen Party zum Bardentreffen.

Chartbreaker

kogan.

Disco. Party

E-Werk 22h Saal // Die volle Chartdröhnung der letzten Jahrzehnte.

Zirkus Beretton – Bardentreffen Spezial Disco. Party

Club Stereo 23h Nach den Konzerten in den Straßen der Stadt geht es hier mit (Electro)Swing, Balkan Beats und Indie Classics von DJ Matthieu Beretton durch die Nacht.

Single Run Modus, Gruppenaufteilung vor Ort! .Teilnahmegebuehr: 3 euro .Anmeldung 12.30-13.30 Uhr .Beginn: 14.00 Uhr Mit freundlicher Unterstuetzung durch die carl Friedrich-Eckart Stiftung.

stuff von Leuchtfeuer Skatewachs, der Bretterbude und dem XWD Shop zu gewinnen!!


156 eventkalender ...

SONNTAG, 30.07.2017

MONTAG, 31.07.2017

SAMSTAG, 05.08.2017

Bardentreffen

Sanctuary

Klassik Open Air

Tipp! Festival. Konzert. Familie. Freizeit

Innenstadt 17h Deutschlands größtes Weltmusik-Festival mit schön viel Live-Musik quer durch die Innenstadt - quasi an jeder Straßenecke.

Fingerhood – Der Kreativmarkt Tipp! Kunst. Design. Familie. Markt.

E-Werk 12h Garten // Selbstgemachtes von Kreativen aus der Region, von Einrichtungsgegenständen bis hin zu Taschen, Textilien, Schmuck oder Papeterie. Außerdem Musik, Kulinarisches, Kinderbereich, Modenschauen und Art Slam. Eintritt frei.

Nürnberger Dirndl-Flug Weltmeisterschaft Freizeit

Bayern 07 Freibad 11h Eine Jury vergibt Haltungsnoten für den tollkühnen Sprung, die originelle Performance und das trachtige Outfit. Und ja, auch die Herren der Schöpfung springen freilich im Dirndl. Eintritt in Tracht und Teilnahme frei.

Sportwagencharity

Freizeit. Sport

Ofenwerk 11h Schwerkranke und benachteiligte Kinder sollen die Möglichkeit erhalten, Beifahrer in einem Sportwagen zu sein. Dafür wird es neben zahlreichen Oldund Youngtimern, die es zu bestaunen gilt, auch ein buntes Rahmenprogramm für jung & alt geben.

The Jamaican Backyard Party Disco. Party. Familie. Freizeit. Essen. Trinken

Hirsch 16h Zu Dancehall, Reggae, Soca und Afrobeats von den Mangotree-Sound-DJs im Garten tanzen und dazu Jamaican BBQ genießen.

That Cotton Club

Disco. Party

Kofferfabrik 17:30h Swing-Tanz in allen Facetten (Lindy Hop, Balboa, Boogie-Woogie, Charleston, Blues und mehr) mit Musik aus den 20er bis 60er Jahren.

Konzert

Hirsch 19:30h US-Power-Metal aus Seattle,

Nürnberger Symphoniker

Konzert

Serenadenhof 20h 12. Serenade mit dem Motto “Hallo Shenzhen” mit Musik von Richard Wagner, Qiufeng Zheng, Gioacchino Rossini, Xinghai Xian und Tan Dun.

MITTWOCH, 02.08.2017

SommerNachtFilmFestival Freizeit. Kino

NÜ/FÜ/ER 20:30h Der große Open Air Kinosommer bringt bis zum 26. August ausgesuchte und zum Teil ungewöhnliche Spielorte zum flimmern.

FREITAG, 04.08.2017

Weinturm Open Air

Tipp! Festival. Konzert. Familie. Freizeit

Bad Windsheim 17h Das sympathische 3-Tage-Festival auf einem Hügelplateau im Naturpark Steigerwald bietet zum 40. Jubiläum u.a. The Notwist, Nick Waterhouse, Pat Thomas & Kwashibu Area Band, Voodoo Jürgens, Golden Dawn Arkestra, La Dame Blanche, Nubiyan Twist und 47Soul auf.

Jay's BBQ Session

Konzert. Freizeit. Essen. Trinken

E-Werk 18h Sommer, Sonne, SingerSongwriter & BBQ. Chefkoch Jay lädt zur BBQ Session in den neuen E-Werk Garten ein, dazu Livemusik von Philipp Stenger. Eintritt frei.

Rea Garvey

Konzert

Brombachsee 19h Auch solo sorgt der ehemalige Frontmann von Reamonn für volle Konzerte. Support: Ryan Sheridan.

Pink Terminal 90

Disco. Party

Terminal90 22h Offizielle CSD-Pre-Party.

Tipp! Konzert. Freizeit

Luitpoldhain 20h Heute begleiten die Nürnberger Symphonikern mit Dirigent Alexander Shelley das klassische Picknick im Grünen, das Motto lautet „Last Night“.

Vernissage: Ortung X Tipp! Kultur. Kunst. Design

Stadtmuseum Schwabach 11h Bis zum 20. August wird die Schwabacher Innenstadt zum Kunstparcours: Über 20 Kunstschaffende stellen, projizieren, schrauben oder montieren ihre Arbeiten in das Stadtbild ein und eröffnen an Orten und Nichtorten neue Kunst-Perspektiven. Heute mit der Vergabe des „Schwabacher Kunstpreises“.

Weinturm Open Air

Tipp! Festival. Konzert. Familie. Freizeit

Bad Windsheim 12h Zweiter Tag des sympathischen 3-Tage-Festivals auf einem Hügelplateau im Naturpark Steigerwald.

Der JUli und der August ganz aktuell, Komplett unD noch viel ausführlicher und viel, viel besser verlinkt auf unserer

CSD StraSSenfest

website

Jakobsplatz 13h Die schwul-lesbische Regenbogengemeinde feiert und zeigt sich wie immer bunt, neben allerlei Grußworten gibt es auch Künstlerisches auf der Bühne.

www.curt.de/

Show. Unterhaltung. Freizeit. DJing

SONNTAG, 06.08.2017

Stars im Luitpoldhain Tipp! Konzert. Freizeit

Luitpoldhain 20h Star-Schlagzeuger und Komponist Wolfgang Haffner nutzt die Bühne im Luitpoldhain, um mit Freunden wie Nils Landgren, Max Mutzke und Thomas Quasthoff ein Crossover-Konzert mit Jazz-, Soul- und Pop-Songs zusammenzustellen.

Weinturm Open Air

Tipp! Festival.

Bad Windsheim 12h Letzter Tag des sympathischen 3-Tage-Festivals auf einem Hügelplateau im Naturpark Steigerwald.

Frank Turner & The Sleeping

nbg tickets verlosen wir da auch. Free hugs? sowieso.


157 ... updates auf www.curt.de

Birdi´s e eck Liebes eine Mehr als e: n Kolum ine e h c li näm t! a Wohlt

Dr. Birdi Knutsch verrät die coolen Love-Tricks, um unbeschadet durch den perligen Powersommer zu kommen. Als ich vor 3 Monaten beim Pinkeln bemerkte, dass mein Hemd nicht mehr rot gepunktet war, sondern weiß, so ein scheiß, verkaufte ich meine preisgekrönte Pummelkatze und wurde von heute auf morgen Pi-Pa-Punk. Ich erlebte auf eigener Haut den bitter traurigen Funk, denn alles, was wahr war, wurde falsch und alles, was noch werden würde, war auf einmal Popo. Viel tiefer dachte ich gar nicht mit, denn der leckere Peter Mopo, der super siebengescheite Dosenbiermops, zauberte mir einen kirren, köstlichen Klops in den Hals und mein verliebtes Lächeln kam zurück. Verrückt! Kaum ein paar Tage später verließ mich dann aber auch schon Peter ohne viel Bohei und Trara. Er war einfach nicht mehr da und mein Drang, mich zu punken, war dahin. Ich ging eigentlich nur da hin, wegen dem süßen Boy. Aber jetzt war der gut schmeckende Roy das pure Joy. Und der mochte das Nietige eher nicht so, weil sein Yolo, war sein Polo! Deswegen passt formidabel auf Euch und Euer Herz auf. Kein Punk ist zu süß, dass man nicht auch mal ‘nen Hipster knutschen darf.

foto: cris civitillo

Rät Euch voller Kussvorfreude, Euer Birdi


158 Kolumne Theo Fuchs ...

Fotos: Katharina Winter


159 ... hinten raus.

Es gibt menschen, da freuen wir uns, wenn wir sie nicht sehen müssen, oder sprechen. Denn sie sind emsig und senden uns ihre Texte von selbst, weil sie wissen, dass sie uns gefallen. hier mal einen krimi, dort mal ein Kammerspiel oder gar einen roman ... immer her damit, danke, theo!

Theobald O.J. Fuchs: Meine kleinen Leute Ich saß auf dem Balkon und glotzte ein großes, rundes Loch in den Himmel über dem Gostenhofer Nirgendwo. Die Elstern schwiegen in den Bäumen, die Tomaten hatten endlich aufgehört, pausenlos zu plappern, sogar die Schildkröten hielten ihr Maul. Es war rasend still. Da hörte ich die Stimme, die zu mir sprach, von ganz nah, beinahe direkt in meinem Kopf. „Mein Freund!“, sagte der kleine Mann in meinem Ohr. „Ich mag große, dicke Männer über alles. Also auch dich. Ich weiß auch warum. Meine Eltern sind Schuld, sie waren so winzig klein, richtige Spielzeugeltern, die mich nicht beschützen und versorgen konnten. Was meine Eltern jedoch konnten, war kreischen. Sie kreischten oft und laut, damit sie nicht versehentlich zertreten wurden. Doch sie kreischten auch andauernd Befehle, denn Lust auf‘s Herumkommandieren hatten sie genauso wie alle anderen Eltern.“ „Stopstopstop!“, unterbrach ich die Stimme. „Deine Eltern sind klein, viel kleiner als du, sagst du. Doch wie klein müssen sie dann sein, da ja du für mich ebenfalls sauklein bist. Immerhin sitzt du in meinem Ohr, das ich doch für durchaus zierlich halte, und passt locker hinein.“ „Tja“, antwortete er. „Du willst es natürlich wieder genau wissen. Ich verrate es dir. Sie waren sehr klein! Und nun lass mich bitte endlich einmal ausreden. Weil meine Eltern so klein waren, besaßen sie auch nie Geld. Sie konnten ja nicht richtig arbeiten. Also liehen sie sich Geld von mir. Bis ich endlich von Zuhause auszog, war ich deswegen ständig pleite. Egal, wo ich mein Geld versteckte, sie fanden es. Da

sie so klein waren, konnten sie in jeder Ritze danach suchen.“ Es fiel meinem Freund schwer, darüber zu reden, aber er wünschte sich oft, seine Eltern würden sterben. Schnell und schmerzlos, beide auf einmal, zum Beispiel, weil jemand unabsichtlich auf sie drauf trat, oder der Hund der Familie, um den sich mein Freund komplett alleine kümmern musste, sie einfach aufleckte und verschluckte. Er hatte oft ein schlechtes Gewissen, wenn er sich ihren winzigen Tod wünschte, aber sie waren nun einmal lästiger als Flöhe und überflüssiger als Kellerasseln. Doch nichts dergleichen geschah, seine Eltern überstanden alle Gefahren und quälten meinen Freund bis auf‘s Blut. Je älter sie wurden, desto kleiner wurden sie und umso schriller erklang ihr Kreischen, wenn sie den Jungen beschimpften, dass er zu wenig Geld in den Spalten des Schrankes und hinter der Tapete versteckt hätte. Er weinte ein bisschen, denn ich fühlte eine lauwarme Flüssigkeit in mein Ohr sickern. Jedenfalls hoffte ich, dass es Tränen waren. „Der einzige Vorteil war“, fuhr er fort, „dass meine Eltern nicht so viel aßen, sie waren ja echt klein, und irgendwann waren sie so klein, dass sie überhaupt nichts mehr essen mussten. Irgendwann begannen sie, mir Fäden aus meinen Kleidern zu zupfen, ganz unauffällig, aber so penetrant, dass ganz schnell meine Hosen Löcher an Stellen bekamen, wo keine sein sollten, und auch meine Hemden sahen so aus, als hätte ich sie einem ertrunkenen Matrosen ausgezogen.“ „Aber warum, sapristi nochmal“, fragte ich, „warum waren deine Eltern so winzig?“


160 Kolumne ... hinten raus.

Benefiz-Haareschneiden

160 Kolumne Theo Fuchs ...

zugunsten der AIDS-Hilfe Nürnberg-Erlangen-Fürth e.V.

HAIR for CARE

Samstag 8. Juli 2017 11 bis 19 Uhr

Lorenzer Platz am Wetterhäuschen Schirmherrschaft:

Katja Strohhacker Thorsten Brehm (SPD-Stadträte)

TOMBOLA mit BeautyProdukten!

mit freundlicher Unterstützung von:

Mario Künzel Model: Oleg Stepanov

„Natürlich habe ich sie das schon vor langer Zeit selber gefragt. Zu meiner großen Enttäuschung bekam ich nicht eine Antwort. Sondern zwei. Mein Vater behauptete, das sei schon immer Tradition in unserer Sippe, während meine Mutter den Fluch einer albanischen Hexe als Grund nannte, der abgeschnittene Fingernägel in die Hände gefallen seien, die meine Großmutter nicht – wie es sich gehörte – verbrannt hatte. Und Zack! Die ganze Familie verwünscht!“ Damit verstummte er. Ich wbetrachtete die Fingernagelschnipsel, die am Boden lagen. Ich betrachtete die Löcher in meinem Unterhemd. Ich zählte das Geld in den Ritzen meiner Hosentasche. Ich sah mich gründlich um, ob nicht auch mich ein riesengroßes Ohr umgab. Dann beschloss ich, noch ein Stück zu wachsen.

und was macht theo WIRKLICH und sonst so? ... im Juli eigentlich nichts, hat er uns verraten. Schreiben tut er wieder irgendwas. Ob das nun der Weihnachtswunschzettel ist, er die Unterschrift seiner Nachbarin übt („Kann man immer brauchen!“) oder seine Weltkarriere als Krimiautor weiter ausbaut? Keine Ahnung.


Foto: © conrado/shutterstock.com

<!DOCTYPE html> <html lang=“de“> <head> <style type=“text/css“> h1 { color: white; background-color: black; } </style> </head> <body> <h1>IT-Profis gesucht</h1> </body> </html>

Sprechen Sie

binär?

Wir haben den Code zu Ihrem neuen Job! berg-it öffnet Ihnen die Türen zu den spannendsten Projekten und den interessantesten Unternehmen in der IT-Welt. Lassen Sie uns gemeinsam Ihre Karriere planen – und sprechen Sie uns an: 0911-580 689-0!

| Wirtschaftsinformatiker | Softwareentwickler | Web-Developer | Fachinformatiker | Systemadministratoren | IT-Supporter | Software-Tester | m/w Find us on facebook

berg-it projektdienstleistungen GmbH | Äußere Sulzbacher Straße 16 | 90489 Nürnberg Tel.: 0911-580 689 - 0 | Email: info@berg-it-gmbh.de | www.berg-it-gmbh.de


curt N/F/E #216 Juli/August 2017  

Das Stadtmagazin für Nürnberg, Fürth, Erlangen: Kunst, Kultur, Design, Lifestyle, Gastronomie, Nachtleben. Netzwerk, Motor, Klassenbester....

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you