__MAIN_TEXT__

Page 1

Woche 41

Mittwoch, 9. Oktober 2019

Auflage: 21 200

n Hausach

n Wolfach

n Gutach

Drei Monate lang wohnen die Hausacher Stadtschreiber jeweils im Molerhüsle. Der Berliner Autor Mikael Vogel erzählt von seinem Aufenthalt in Hausach. u Seite 4

Beim Einkaufennebenbei etwas Gutes tun: Das Ehepaar Willi und Renate Bröhl setzt sich dafür ein: Im Edeka-Markt Armbruster können Kunden den Pfandbon nun spenden. u Seite 5

Wie Frauen in der Erinnerungskultur dargestellt wurden, hat Historikerin Ute Scherb im Rahmen der Heubodenakademie im Freilichtmuseum beleuchtet. u Seite 6

n Umfrage

Wanderpokal lockt zur Spende Wolfach (red/kty). Der DRKOrtsverein Wolfach informiert in einer Mitteilung über den Blutspendetermin am Freitag, 11. Oktober, ab 14.30 Uhr in der Festhalle. »Kommen Sie mit Ihren Freunden, Kollegen, Verein und gewinnen Sie den Wanderpokal inklusive Sachpreis für die größte Blutspendergruppe. Es ist nicht erforderlich dass alle zur gleichen Zeit kommen. Einfach bei der Anmeldung sagen, mit welcher Gruppe Sie spenden möchten«, heißt es in der Pressemitteilung. Blut spenden kann jeder Gesunde zwischen 18 und 68 Jahren, Erstspender dürfen nicht älter als 64 Jahre sein. Zur Blutspende sollte ein Ausweis mitgebracht werden. Für einen kleinen Imbiss und Kinderbetreuung während der Spende ist gesorgt, heißt es abschließend in der Mitteilung.

Zeller Künstler öffnen Ateliers Zell (red/jr). Zeller Künstler öffnen am Samstag, 19. Oktober, von 17 bis 21 Uhr sowie am Sonntag, 20. Oktober, von 11 bis 18 Uhr ihre Ateliers für Besucher. Dies geht aus einer Pressemitteilung hervor. An der Aktion nehmen folgende Künstler teil: Wolfgang Hilzensauer, Am Bach 1, Zell, zu Gast ist Elke Koevari; Roland Mauch, Fabrikstraße 1, Zell; Albert Reichenbach, Hintere Kirchstraße 6, Zell, zu Gast ist Marta Sandfuchs; Hilde Willmann + Doris Rabung, Storchenturm, Kanzleiplatz, Zell; Simone Bischoff , Im Buchenfeld 2, Zell-Unterharmersbach; Anette Isabo, Bruch 10, Biberach. Die Veranstaltung findet statt im Rahmen der Zeller Kunstwege.

Streamingdienst oder doch klassisch TV? Medien | Kinzigtäler bevorzugen Fernsehen Ganz einfach per Knopfdruck kann der TV oder aber auch ein beliebiger Streamingdienst wie Netflix gestartet werden. Be-

Spaß steht beim Handballaktionstag, wie im vergangenen Jahr, im Vordergrund.

Achivfoto: HLT

Handball begeistert

Sport | Grundschüler aus Hornberg nehmen an Aktionstag teil Bereits zum zehnten Mal findet am kommenden Freitag, 11. Oktober, in circa 550 Schulen in ganz Baden-Württemberg unter dem Motto »Lauf Dich frei! Ich spiel Dich an!« der Handballaktionstag statt. Auch in Hornberg beteiligen sich Zweitklässler. Hornberg (red/wei). Die Mitglieder der Handballabteilung der SG Hornberg/Lauterbach/Triberg (HLT) betreuen die rund 42 Kinder, heißt es in einer Mitteilung. Der Grundschulaktionstag, ein gemeinsames Projekt der Handballverbände aus Südbaden (SHV), Baden (BHV) und Württemberg (HVW), und entstand aus dem »Tag des Mädchenhandballs in der Schule«. Erst seit 2010 nehmen auch Jungs am Grundschulaktionstag teil.

»Mittlerweile nahm die Handballbegeisterung in den Grundschulen des Landes Jahr für Jahr zu, und im vergangenen Jahr legten fast 30 000 Mädchen und Jungen der zweiten Klassen aus 551 Schulen am Grundschulaktionstag das AOK-Spielabzeichen ab«, heißt es dazu.

SG Hornberg, Lauterbach und Triberg betreuen Kinder Sechs Koordinationsstationen gilt es an diesem Vormittag für das AOK-Spielabzeichen zu absolvieren, außerdem können die Kinder bei der Spielform »Aufsetzer-Handball« ihre Geschicklichkeit demonstrieren. »Ich bin immer wieder sehr beeindruckt, dass wir an diesem Tag so viele Kinder erreichen«, erklärt Alexander Klinkner, SHV-Präsident (Ettlingen). Ein großes Dankeschön sagt der Präsi-

dent allen beteiligten Schulen und »ganz besonders unseren Vereinen, die an diesem Vormittag ehrenamtliches Personal stellen und den Tag gemeinsam mit den Schulen organisieren und durchführen«, wird Klinker zitiert. Der Grundschulaktionstag findet laut Mitteilung in enger Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung BadenWürttemberg sowie unter der Schirmherrschaft von Kultusministerin Susanne Eisenmann statt.

INFO

Teilnehmer 2010 nahmen 18 000 Kinder aus rund 400 Schulen teil. In der darauffolgenden Zeit steigerten sich die Teilnehmerzahlen auf mehr als 30 000 aus mehr als 500 Schulen.

quem und beliebt ist beides. Aber was bevorzugen die Kinzigtäler? Wir haben uns einmal in Haslach umgehört.

Irmgard Classen, 83, Marktverkäuferin im Ruhestand, Haslach: »Ich habe gar kein Internet und auch kein Smartphone. Daher schaue ich ausschließlich klassisches Fernsehen und dort am liebsten SWR 3. Die Sendungen über Kochen und landwirtschaftliche Themen interessieren mich.«

Erich Diemer, 79, Soldat im Ruhestand, Haslach: »Ich schaue klassisches TV. Streaming-Dienste habe ich nie benutzt und auch nicht die Absicht, diese zu nutzen. Im Fernsehen schaue ich am liebsten politische Magazine. Spielfilme mag ich nicht.«

Herrmann Walter, 65, Programmierer im Ruhestand, Haslach: »Streaming-Dienste nutze ich nicht. Klassisches Fernsehen ist bei mir tagsüber kein Thema, außer es sind draußen zehn Grad minus. Ich schaue gerne Nachrichten und Dokumentationen.«

Rolf Germann, 67, KFZ-Lackierer im Ruhestand, Krefeld: »Ich schaue klassisches Fernsehen. Das ist vielleicht auch generationsbedingt so, denn unsere Söhne nutzen mehr Streaming-Dienste. Im Fernsehen schaue ich gerne Dokumentationen.« n

Umfrage: Janosch Lübke

Kinder genießen die süßen »Versucherle«

Imker | Festhalle Oberwolfach ist gut besucht / Informationen über »Pro Biene«

Die Kinder freuten sich, beim Imkerfest den Honig probieren zu können. Foto: Bea

Oberwolfach (bea). Auch beim diesjährigen Herbstfest des Imkervereins Wolftal in der herbstlich geschmückten Festhalle haben die Gäste reges Interesse gezeigt. Die Imker informierten dort über Honig und Bienen – und freilich gab es auch das eine oder andere »Versucherle« für den Magen. Bereits im Foyer präsentierten die Imker ein reichhaltiges Sortiment, das über verschiedene Honigsorten über Met, Blütenpollen und Naschwerk bis hin zu Pflegeprodukten reichte. Nicht nur heimische Imker, auch die aus der Raumschaft

und Kurgäste waren erschienen, auch weil sie sich über die vielfältige Arbeit der ortsansässigen Imker informieren und den Verein unterstützten wollten.

Bei der Schätzfrage gibt es fünf Gewinner Um die Mittagszeit verköstigten die Imker ihre Gäste mit einem reichhaltigen Mittagstisch, wozu neuer Wein mit Zwiebelkuchen und anderen Speisen serviert wurde. Ein ebenso riesiges Kuchenangelockte die Gäste an. Viele Besucher haben beim Imkerfest

zudem an einer Schätzfrage teilgenommen: »Wieviel Kilogramm Nektar müssen die Bienen verzehren, damit sie ein Kilogramm Wachs produzieren können?«. Gar nicht so einfach. Es gab dabei fünf Sieger, welche sich als Preis ein Glas Honig aussuchen konnten. Besonders Kinder ließen sich es sich nicht nehmen, den gesunden Honig zu probieren und genossen das Versucherle sichtlich. An einer Spielecke konnten sie sich ihre Zeit vertreiben oder die Biene Maja anschauen. An einem Stand wurde außerdem über die Aktion

des BLHV zum Volksbegehren »Pro Biene« informiert. Daraus ging hervor, dass die Imker auch Naturschutz betreiben. Die Absicht des Volksbegehrens nehme laut den Imkern allerdings zu einseitig die Landwirte in die Pflicht.

Volksbegehren einseitig gegen Landwirte Die drei Verantwortlichen des Imkervereins Wolftal um Hans Armbruster zeigten sich sehr zufrieden über den Besuch und das gezeigte Interesse.


ALLES AUF EINEN BLICK

Mittwoch, 9. Oktober 2019

n Kontakt Redaktion: Lena Weimer, (Hornberg/Gutach), Lisa Kleinberger (Haslach), Charlotte Reinhard (Hausach und Umgebung), Katharina Beule (Wolfach/Wolftal); Telefon 07832/97 52-14, Fax 07832/97 52-15, E-Mail: redaktion@ kinzigtalkurier.de. Anzeigen: Markus Weber, Telefon 0 78 32/97 52-0, Fax 07832/97 52-25, E-Mail: anzeigen@ kinzigtal-kurier.de.

n Termine

Kinzigtal Kurier Seite 2

aus der Region vom 9. Oktober bis 15. Oktober Presse-Club, 11 – 13 Uhr..

n Mittwoch,

Offenburg

9.10.

Salmen: Carina La Debla, Flamenco telurico, Tanz, 19 Uhr.

Konzert

Rust

Europa-Park: Halloween, 9 Uhr. Europa-Park-Festivalgelände: Traumatica, 19.30 Uhr. Europa-Park-Wildwasserbahn: Halloween aus Sand, Figuren und Skulpturen, 9 Uhr.

Lahr Savanna-Bistro: Niklas Bastian, 20.30 Uhr.

Sonstiges

n Ärzte

Markt

Rust

Wolfach. Notfallpraxis am Ortenauklinikum, Oberwolfacher Str. 10: Samstag, Sonnund Feiertag 9 bis 13 und 17 bis 20 Uhr. Offenburg. Notfallpraxis am Ortenauklinikum Offenburg, Ebertplatz 12. Erwachsene: Öffnungszeiten: Montag, Dienstag, Donnerstag 19 bis 22 Uhr; Mittwoch, Freitag 16 bis 22 Uhr; Samstag, Sonnund Feiertag 8 bis 22 Uhr. – Kinder: Montag bis Freitag 19 bis 22 Uhr; Samstag, Sonnund Feiertag 9 bis 21 Uhr. Lahr. Notfallpraxis am Ortenauklinikum Lahr: Samstag, Sonnund Feiertag 9 bis 21 Uhr. Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116 117. Fahrdienst (ärztliche Hausbesuche): Telefon 0 18 05/19 29 24 60. Rettungsdienst: 112. Zahnarzt: Notfalldienst unter Telefon 01 80/3 222 555-10. Augenarzt: Notfalldienst Telefon 0 18 05/19 29 24 60.

Europa-Park: Halloween, 9 Uhr. Europa-Park-Wildwasserbahn: Halloween aus Sand, Figuren und Skulpturen, 9 Uhr.

n Notdienste

Offenburg

Polizei: Telefon 110. Feuerwehr/Rettungsdienst: Telefon 112. DRK-Krankentransport: Telefon 07 81/1 92 22. Gift-Notruf: 07 61/270-43 61.

n Apotheken Bis zum 15. Oktober (jeweils ab 8.30 Uhr): Mittwoch: Apotheke Iff, Hausach, Eisenbahnstraße 68. Donnerstag: Bären-Apotheke Biberach, Mitteldorfstraße 8. Freitag: Burg-Apotheke Hausach, Hauptstraße 32. Samstag: Kloster-Apotheke Haslach, Klosterstraße 2. Sonntag: Stadt-Apotheke Hornberg, Werderstraße 8; Apotheke am Kurgarten, Zell, Hauptstraße 169. Montag: Schloss-Apotheke Wolfach, Hauptstraße 10. Dienstag: Apotheke zur Eiche, Hausach, Gustav-Rivinius-Platz 1.

Verlag und Herausgeber: Lahrer Zeitung GmbH Schwarzwälder Bote Kinzigtal Kreuzstraße 9 (Walpotenhaus), 77933 Lahr Geschäftsstelle Kinzigtal: Hauptstraße 41, 77716 Haslach Tel. 0 78 32/97 52 - 0, Fax 0 78 32/97 52 25 Montag bis Freitag 8.30 bis 12.30 Uhr Geschäftsführung: Kirsten Wolf Anzeigenleitung: Kirsten Wolf Anzeigenverkauf: Markus Weber Redaktion: Jörg Braun (Leitung; v.i.S.d.P.) Lena Stangenberg (Hornberg/Gutach) Lisa Kleinberger (Haslach) Charlotte Reinhard (Hausach) Katharina Beule (Wolfach/Wolftal) E-Mail Redaktion: redaktion@kinzigtal-kurier.de E-Mail Anzeigen: anzeigen@kinzigtal-kurier.de Zustellservice: Medienlogistik Stuttgart GmbH Plieninger Straße 150 70567 Stuttgart Telefon: 07721/9950-121 E-Mail: qualitaetwb@ medienlogistik-stuttgart.de Auflage: 21 300 Exemplare Satz: Lahrer Zeitung GmbH Druck: Druckzentrum Südwest GmbH, Villingen-Schwenningen Gültig ist unsere Unternehmensgruppen-Preisliste Nr. 74 vom 1. Januar 2019 (Medienverbund). Basis für alle Aufträge sind unsere allgemeinen und zusätzlichen Geschäftsbedingungen für Anzeigen und Fremdbeilagen, Stand Januar 2016. Kostenlos verteiltes Anzeigenblatt für die Region Kinzigtal und Harmersbachtal.

n Donnerstag,

10.10.

Sonstiges

Rust Europa-Park: Halloween, 9 Uhr. Europa-Park-Wildwasserbahn: Halloween aus Sand, 9 Uhr.

Offenburg Messe: Comic Con, 10 – 19 Uhr.

Fugen fügen sich im Blauen Salon in Wolfach .Wie sich die Fugen fügen zeigt Urte Lucht am Sonntag, 20. Oktober, im Rahmen der Reihe »Konzerte im Blauen Salon« anhand der Goldberg-Variationen von Johann Sebastian Bach. Das Konzert beginnt laut Ankündigung um 18 Uhr im Rathaussaal. In den Goldberg-VariatioReithalle: Lust, Lars Reichow, 20 Uhr.

Sonstiges

n Freitag,

Hausach

11.10.

Mostmaierhof: Stefan Pflaum’s Querdenkerei, 19.30.

Konzert

Offenburg

Haslach Irish Pub: Main Isar Bloozeboyz, 21 Uhr.

Museum im Ritterhaus: Lange Nacht, 20 – 24 Uhr.

Rust

KiK: Genivan & Band, 21 Uhr. Salmen: Henry Girls, 20 Uhr. Spitalkeller: Modus feat. Park Stickney, 21 Uhr.

Europa-Park: Halloween, 9 Uhr. Europa-Park-Festivalgelände: Traumatica, 19.30 Uhr. Europa-Park-Wildwasserbahn: Halloween aus Sand, 9.

Rust

Vortrag

Europa-Park: Lanny Lanner, 17 Uhr.

Seelbach

Hausach

In Vino Veritas: Ulli Bohnert & Claus Wagner, 20 Uhr.

Stadthalle: Huberbuam – SteinZeit, Thomas Huber, Reihe Kinzigtal-Weltweit, 20 Uhr.

Theater

Lahr

Lahr Parktheater: Chaos auf Schloss Haversham, 20 Uhr.

Offenburg

Oberrheinhalle: So oder so, Stationen aus dem Leben der Hildegard Knef, Theater Unikate Gilla Cremer, 20 Uhr.

n Kirchliche

n Samstag,

12.10.

Konzert

Lahr

Schlachthof: Nacht der Gitarren, Lulo Reinhardt, Yuliya Lonskaya, Daniel Stelter, Itamar Erez, 20 Uhr. Stiftsschaffneikeller: Mainstreet – Coverrock, 20.30 Uhr.

Offenburg

Durbacher Hof: Dean Grace, 21 Uhr.

Rust

Europa-Park: Lanny Lanner, 17 Uhr.

Wolfach

Gemeindehalle Kirnbach: Volkstümliches Musikvesper, Musikverein Kirnbach, 18 Uhr.

Sonstiges

Hornberg Evangelische Kirche: Sefora Nelson, 20 Uhr.

Offenburg

Jergerheim: Thomas Hafen, 20 Uhr. KiK: Flamenco-Tanz-Aufführung, 20 Uhr.

Rust

Europa-Park: Halloween, 9 Uhr. Europa-Park-Festivalgelände: Traumatica, 19.30 Uhr. Europa-Park-Wildwasserbahn: Halloween aus Sand, Figuren und Skulpturen, 9 Uhr.

Markt

Offenburg Messe: ComicCon, 10 – 19 Uhr.

n Sonntag,

13.10.

Konzert

Lahr Parktheater: Stadtkapelle, Chrysanthemengala, 18 Uhr. Städtische Musikschule: Mischpoke – Di Eyne Velt, Meisterkonzert, 17 Uhr.

Rust

Europa-Park: Lanny Lanner, 17 Uhr.

Wolfach

Festhalle: Männergesangverein Bergecho St. Roman, 11 Uhr.

Sonstiges

Gutach Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof: Heuboden-Akademie, Kalte Weide, kalte Herzen, Julia Heinecke, 11 Uhr.

Hausach

Mostmaierhof: Most-Presse,

14.10.

Sonstiges

Rust Europa-Park: Halloween, 9 Uhr. Europa-Park-Wildwasserbahn: Halloween aus Sand, Figuren und Skulpturen, 9 Uhr.

n Dienstag,

15.10.

Konzert

Lahr Seepark: Zweierpasch, ab 20 Uhr.

Sonstiges

Rust Europa-Park: Halloween, 9 Uhr. Europa-Park-Wildwasserbahn: Halloween aus Sand, Figuren und Skulpturen, 9 Uhr.

n Kino Rio-Scala-Haslach: »Joker«: Do. bis Mi. 19.45, So. 16, 19 Uhr. »Gemini-Man 3D«: Do. bis Di. 20Uhr, So. 16, 19 Uhr. »Downton Abbey«: Do. bis Mo., Mi. 19.45, So. 19 Uhr. »Über Grenzen«: Di 20 Uhr. »Auf dem Weg Teil 2«: Mi. 19 Uhr. »Shaun das Schaf«: Sa. 15, So. 14,16 Uhr. »Angry Birds 2«:Sa. 15, So. 14 Uhr. »Der König der Löwen«: Sa. 15 Uhr, So. 14 Uhr.

Nachrichten

Wolfach Katholische Gemeinde. Sonntag: 10.00 hl. Messe, besondere Gestaltung zur Firmvorbereitung; 11.15 Tauffeier; 19.00 ökum. Abendgebet im alten Chor. Evangelische Gemeinde. Sonntag: 19.00 ökum. Abendgottesdienst im alten Chor von St. Laurentius mit der Musikgruppe Schomobeto Schongit. Neuapostolische Kirche. Sonntag: 9.30 Gottesdienst; 9.30 Senioren-Gottesdienst in Dornhan (Apostel Martin Schnaufer). Wolfach-St. Roman Katholische Gemeinde. Samstag: 19.00 Vorabendmesse. Sonntag: 19.00 Rosenkranz. Wolfach-Kirnbach Evangelische Gemeinde. Sonntag: 9.30 Arche-Familiengottesdienst mit Taufe, anschließend Kirchkaffee; 19.00 ökum. Abendgottesdienst im alten Chor von St. Laurentius Wolfach. Oberwolfach Katholische Gemeinde. Sonntag: St. Bartholomäus: 8.30 hl. Messe; 18.00 Rosenkranz. Hausach

Kulturkeller Koffer Hugsweier: Bernd Foßler, Das Schweizer Engadin, Bilderabend, 20 Uhr.

nen zeigt sich laut Mitteilung Bachs überbordende Fantasie und Satzkunst – ein Kaleidoskop der Möglichkeiten, um den Grafen Keyserling während seiner schlaflosen Nächte zu unterhalten. Bereits im Alter von vier Jahren begann Urte Lucht mit dem Cembalospiel. Foto: Lucht

n Montag,

Katholische Gemeinde. Samstag: 10.00 Goldene Hochzeit Eheleute Armbruster. Sonntag: 10.15 Eucharistiefeier mit der Musikgruppe Klangspiel; 14.00 Rosenkranzgebet in der Kreuzbergkapelle. Evangelische Gemeinde. Sonntag: 9.30 Frühstückskirche mit Vorstellung der neuen Konfirmanden im evang. Gemeindehaus, anschließend Frühstücksbüfett. Jehovas Zeugen. Sonntag: 10.00 Zusammenkunft für die Öffentlichkeit; 10.45 Wachtturm-Bibelstudium. Hornberg Katholische Gemeinde. Sonntag: Hornberg: 8.30 Eucharistiefeier. Evangelische Gemeinde. Samstag: 20.00 Konzert mit Sefora Nelson in der evang. Kirche. Sonntag: 10.00 Gottesdienst; 10.00 Kindergottesdienst (ab 4 Jahren); 17.00 AB-Bibelstunde. Neuapostolische Gemeinde. Sonntag: 9.30 Gottesdienst in Triberg. Gutach Katholische Gemeinde. Samstag: 18.30 Eucharistiefeier.

Evangelische Gemeinde. Samstag: 14.00 Gottesdienst anlässlich Ehejubiläen Ehepaare Heizmann, Schrader und Wöhrle. Sonntag: 10.00 Gottesdienst. Liebenzeller Gemeinde. Sonntag: 19.00 Gottesdienst. Haslach Katholische Gemeinde. Sonntag: 8.30 Eucharistiefeier; 19.00 Rosenkranzandacht, gestaltet von Kolping. Evangelische Gemeinde. Sonntag: 10.10 Gottesdienst, anschließend Kirchenkaffee. Jehovas Zeugen. Samstag: 18.00 Zusammenkunft für die Öffentlichkeit; 18.45 Wachtturm-Bibelstudium. Neuapostolische Gemeinde. Sonntag: 9.30 Gottesdienst in Wolfach; 9.30 Senioren-Gottesdienst in Dornhan (Apostel Martin Schnaufer). Freie Christengemeinde. Sonntag: 10.00 Gottesdienst mit Kindergottesdienst (Gemeindezentrum Ohlsbach). Bollenbach Katholische Gemeinde. Sonntag: 13.30 Rosenkranz. Fischerbach Katholische Gemeinde. Sonn-

tag: 8.30 Eucharistiefeier; 14.00 Rosenkranzgebet in der Gedächtniskapelle. Hofstetten Katholische Gemeinde. Samstag: 19.00 Eucharistiefeier. Mühlenbach Katholische Gemeinde. Sonntag: 10.15 Eucharistiefeier, gestaltet vom Skiclub anlässlich 50-Jahr-Jubiläum; 13.30 Bruderschaftsrosenkranz; 14.30 Tauffeier. Steinach Katholische Gemeinde. Sonntag: 10.15 Eucharistiefeier; 13.15 Rosenkranzgebet in der Schneekapelle. Welschensteinach Katholische Gemeinde. Samstag: 19.00 Eucharistiefeier, mitgestaltet vom Schulchor und Jungmusikern der Musikkapelle. Sonntag: 11.30 Andacht in der Bußkapelle anlässlich Spendenlauf für Kinderkrebsklinik. Zell Evangelische Gemeinde. Sonntag: 10.00 Gottesdienst, anschließend Kirchenkaffee. Katholische Gemeinde. Sams-

tag: Wallfahrtskirche: 9.00 Wallfahrtsgottesdienst. Pfarrkirche: 19.00 Eucharistiefeier. Sonntag: Wallfahrtskirche: 8.00 Eucharistiefeier; 15.00 Rosenkranzandacht; 19.00 Eucharistiefeier. Michaelskapelle: 13.30 Rosenkranz. Gemeinde Jesu. Sonntag: 10.00 Gottesdienst (Kulturund Vereinszentrum). Nordrach Katholische Gemeinde. Samstag: Kapelle St. Johannes Nepomuk: 18.30 Eucharistiefeier. Sonntag: St. Ulrich: Eucharistiefeier entfällt. Oberharmersbach Katholische Gemeinde. Sonntag: St. Gallus: 9.00 Rosenkranz; 9.30 Eucharistiefeier, anschließend Seniorengemeinschaftstag im Pfarrzentrum. Mariahilf-Kapelle: 14.00 Rosenkranz. Biberach Katholische Gemeinde. Sonntag: St. Blasius: 10.00 Festgottesdienst zum Kirchweihfest mit dem Kirchenchor und Verabschiedung von Pfarrer Peter Seibt; ab 18.30 dann Rosenkranz.


HASLACH UND UMGEBUNG

Mittwoch, 9. Oktober 2019

Kinzigtal Kurier Seite 3

Ganztags-Grundschule soll kommen Bildung | Graf-Heinrich-Schule erweitert Angebot / Startschuss zum Schuljahr 2020/2021 geplant Hausach beantragt mit Zustimmung des Gemeinderats den Ganztagsbetrieb für die Grundschule in Wahlform. Ab dem Schuljahr 2020/21 soll an drei Wochentagen sieben Zeitstunden lang unterrichtet werden. n

Durchgängige Betreuung als großer Vorteil »Die Betreuung im Rahmen der verlässlichen Grundschule hat uns in diesem Jahr ein bisschen überrollt«, erklärte die Schulleiterin. Die Betreuungskräfte seien am Limit. 15 Familien hätte sie bereits vor Schuljahresbeginn absagen müssen, weiteren fünf nach Schulbeginn. Der Bedarf sei hoch: Abhängig vom Wochentag werden zwischen 27 und 46 Kinder betreut. Die Hausaufgaben-Betreuung sei weggefallen, weil die

Der wahre Hansjakob

Die Hausacher Graf-Heinrich-Schule soll ab dem kommenden Schuljahr auch Ganztagsbetrieb in der Grundschule anbieten. Foto: Störr pädagogische Assistenz wegfiel und keine neue eingestellt werden durfte. »Das haben wir durch stundenplantechnische Umlegungen ein Stück weit aufgefangen«, erklärte Simone Giesler. Aus pädagogischer Sicht würde in erster Linie die Zeit zur Vermittlung von Schlüssel-Kompetenzen und zur Unterstützung in der Lernentwicklung sprechen. An praktischen Gründen benannte sie den steigenden Bedarf, den nahtlosen Anschluss an die flexible Kindergarten-Betreuung und die Vielfalt am Schulstandort Hausach. »Vor Ort muss die Wahl für eine offene Ganztagsschule bestehen«, befand die Schulleiterin. Merkmale seien die Rhythmisierung durch eine

ausgewogene Unterrichtsverteilung am Vor- und Nachmittag, die individuelle Förderung, vermehrte Projekte, größere Talent-Förderung und eine veränderte Hausaufgaben-Kultur. Konkret wird es in Hausach die jährliche Wahl für den Ganz- oder Halbtagsbetrieb geben. An drei Tagen in der Woche wird mit sieben Zeitstunden von 7.50 Uhr bis 15.10 Uhr unterrichtet und viele Talent-Angebote eingebaut. Im Sockel-Geschoss des entstehenden Gebäudes D sind bereits spezielle Räume für den Ganztagsbetrieb eingeplant. Die Klassenzusammensetzung erfolge nach den gleichen Optionen wie bisher, es werde jahrgangs- und klassen-

Steinacher wollen Mitfahrbänkle Gemeinderat | Gremium spricht sich für neues Projekt aus n

Von Lisa Kleinberger

Steinach. Der Steinacher Gemeinderat hat sich in seiner Sitzung am Montagabend positiv für das Projekt »Mitfahrbänkle« ausgesprochen. Wie berichtet, arbeiten die Kommunen der Raumschaft Haslach derzeit an einem gemeinsamen Konzept. Bürgermeister Nicolai Bischler erinnerte eingangs daran, dass das Projekt im Rahmen des Klimaschutzkonzepts der Gemeinde priorisiert wurde. Erfahrungen aus dem Harmersbachtal zeigten, dass die Kosten für eine Bank bei circa 500 Euro plus Aufwand für das Schild liegen, so Bischler. Am Montag ging es zunächst um den Grundsatzbe-

Der Haslacher und der Steinacher SPD-Ortsverein haben sich zusammengeschlossen. Jetzt wird der Vorstand neu gewählt. Haslach (red/lmk). Die Versammlung findet heute, Mittwoch, ab 19.30 Uhr im Gasthaus In Vino Veritas in Haslach statt. Nach der Neuwahl berichtet der SPD-Bundestagsabgeordnete Johannes Fechner über Themen aus dem Bundestag, heißt es in einer Mitteilung. »Für die Kommunen ist es beispielsweise wichtig, wie die Grundsteuer gesichert wird.

Von Christine Störr

Hausach. Bereits vor zwei Jahren ist das Thema im Gremium vorgestellt, diskutiert und beschlossen worden. Aus schulrechtlichen Gründen muss der Antrag für das kommende Schuljahr erneut gestellt werden. Schulleiterin Simone Giesler informierte während der Sitzung. »Die erneute Antragstellung hat uns vor Herausforderungen gestellt.« Ein großer Vorteil der GanztagsGrundschule liege in der durchgängigen Betreuung, was die Vereinbarkeit von Familie und Beruf steigere, erweiterte Lernmöglichkeiten biete und im Bedarfsfall erzieherische Unterstützung leiste.

SPD-Ortsvereine schließen sich zusammen

schluss. Über Standorte, Design und Ausführung wird zu einem späteren Zeitpunkt entschieden. Die Bänke sollen in der Raumschaft einheitlich erkennbar sein. Ein einheitliches Erkennungsbild im gesamten Tal zu erreichen, wie Björn Krugielka (FW) vorschlug, wird laut Bischler aber schwierig: Die bisher aufgestellten Bänke unterscheiden sich bereits; so sind die im Schuttertal regenbogenfarben, im Harmersbachtal hellgrün, in Oberwolfach rot und in Wolfach blau. Xaver Rockenstein (FW) wollte wissen, warum die Bänke nicht im Umfeld von Bushaltestellen aufgestellt werden können. Bischler meinte, die Bänke sollten ganz klar

In Oberwolfach kommt das Projekt »Mitfahrbänkle« sehr gut an. Die Gemeinderäte in der Raumschaft Haslach befassen sich derzeit mit der Einrichtung dieses Angebots. Foto: Beule

keine Konkurrenz zum bestehenden ÖPNV sein. Der Aufstellungsort sende in der Hinsicht ein klares Signal. Gregor Uhl (FW) sah das Ganze zudem recht pragmatisch: »Wenn jemand in einer Bushaltestelle sitzt, denkt ein Vorbeifahrender doch eher, dass diese Person auf einen Bus wartet und nimmt sie nicht mit.« Die Frage nach der Registrierung für mögliche Fahrer sahen die Steinacher Räte mehrheitlich positiv. Während »der Trend in der Raumschaft insgesamt eher dagegen geht« (Bischler), hielten die Steinacher sie eher für sinnvoll. »Damit ist eine kleine Sicherheit eingebaut«, meinte beispielsweise HansJörg Gstädtner (CDU). Alexander Kern (CDU) Krugielka und Hendrika Schachner (FW) äußerten sich ähnlich. Schachner wollte allerdings wissen, ob eine Registrierung mit Kosten verbunden sei. »Die kämen, wenn, dann auf die Gemeinde zu«, informierte Bischler. Krugielka warf ein, dass diese überschaubar sein dürften. Günter Schmidt (FW) meinte, er hielte die Registrierung für unnötig. Er habe zwar nichts dagegen, aber im Grunde brauche es sie nicht. Christine Haas-Matt (FW) gab in der Diskussion außerdem zu verstehen, dass die Bänke »geschickt beworben werden sollten, um möglichen Nutzern die Hemmschwelle zu nehmen«.

übergreifend unterrichtet. Gestartet wird mit der ersten und zweiten Klasse, für die Drittund Viertklässler wird weiterhin die verlässliche Grundschule angeboten.

»Die bisherige Prognose geht von 36 Ganztags-Grundschülern im kommenden Schuljahr aus, das wären zwei Gruppen«, verdeutlichte Simone Giesler.

INFO

Darum geht’s Die Stadt Hausach stellt über das Schulamt in Offenburg den Antrag auf Einrichtung einer Ganztags-Grundschule beim Regierungspräsidium Freiburg. Eine Befragung von 200 Eltern hat ergeben, dass 60 Prozent der KindergartenEltern und 40 Prozent der Grundschul-Eltern eine Ganztags-Grundschule wünschen.

Seit 2015 ist die Graf-Heinrich-Schule Gemeinschaftsschule. Mit dem Ganztagsbetrieb in der Grundschule wird künftig ein durchgängiges Prinzip im Schulprogramm geboten. »Wir bieten höchstmögliche Flexibilität bei höchstmöglichem Aufwand«, befand Bürgermeister Wolfgang Hermann.

Haslach (red/cko). Johannes Werner widmet sich als Referent im Rahmen der Vortagsreihe im Alten Kloster von Haslach am Montag, 14. Oktober, dem Leben und Werk Heinrich Hansjakobs. Der Priester, Politiker und sogenannte Volksschriftsteller‘ Hansjakob hat laut einer Mitteilung ein umfangreiches Werk hinterlassen; aber auch ein bedeutendes? Von den mehr als 70 Büchern, die er schrieb und die millionenfach gedruckt wurden, werden nicht mehr viele gelesen. Ein genauerer Blick zeigt, dass Hansjakob in gewisser Weise seiner Zeit weit voraus war. Johannes Werner ist bekannt für seine Biographie über den in Hornberg geborenen großen Diplomaten Wilhelm Hausenstein und gilt als ausgezeichneter Hansjakobkenner. Der Vortrag findet am Montag, 14. Oktober, ab 20 Uhr im Refektorium des Alten Kapuzinerklosters statt, der Eintritt beträgt 6 Euro.

21 Schautafeln informieren

Bildung | Ausstellung zum Bundestag noch bis Freitag am BZ n

Von Lisa Kleinberger

Haslach. Der Bundestag ist zu Gast in Haslach: Dessen Wanderausstellung, die über die Arbeitsweise des Parlaments und seiner Mitglieder informiert, ist im Heinrich-Hansjakob-Bildungszentrum (BZ) zu sehen. Noch bis Freitag, 11. Oktober, sind auch Einzelbesucher dazu eingeladen. Zwei Honorarkräfte des Bundestags sind während der Öffnungszeiten – bis Donnerstag 8 bis 16 Uhr, am Freitag, 11. Oktober, von 8 bis 12 Uhr – dabei. Sie stehen Besuchern Rede und Antwort. Die Ausstellung gibt es seit 1990, informiert Honorarkraft Heribert Molitor. Nach Bedarf werde sie aktualisiert, grundsätzlich aber alle vier Jahre nach den Wahlen.

Multimedia-Stationen bereiten Thema auf Sie informiert auf 21 Schautafeln über das Parlament, seine Geschichte, die Aufgaben und die Abgeordneten. An Multimedia-Stationen ist Interaktion gefragt: Besucher können ihr Wissen beispielsweise bei einem digitalen Quiz testen, eine Runde Memory spielen oder einen digitalen Rundgang durchs Berliner Reichstagsgebäude unternehmen. Laut Molitor ist die Ausstellung im Laufe eines Jahres an 150 Orten zu sehen. Aufgebaut wird sie nicht nur bei Schulen, sondern zum Bei-

Die Schüler beantworten Fragen mithilfe der Informationen auf den Schautafeln. Foto: Kleinberger spiel auch bei Banken oder in Einkaufszentren. »Neutralität ist oberstes Gebot« der Ausstellung, informiert Molitor. Als eine der Säulen der Öffentlichkeitsarbeit des Bundestags ist sie streng überparteilich. In jedem der 299 Wahlkreise der Bundesrepublik werden die gleichen Tafeln aufgestellt – mit einer Ausnahme: Auf ihr sind die Bundestagsabgeordneten des jeweiligen Wahlkreises abgebildet. Im Wahlkreis 283 (EmmendingenLahr), dem Haslach angehört, Peter Weiß (CDU), Johannes Fechner (SPD) und Thomas Seitz (AfD). Für die Ausstellung in Haslach steht letzterer Pate. Molitor und sein Kollege Jürgen Dücker informieren beim Pressetermin eine achte Klasse der Werkrealschule und schicken sie mit Fragebögen auf eine »Rallye« durch

die Ausstellung. Anschließend wird diese im Plenum ausgewertet. Im Unterricht wird das Thema weiter behandelt, so Lehrer Manuel Ressel. Die Beschäftigung mit dem Thema hält er für sehr wichtig. »Man sollte die Demokratie nicht zu selbstverständlich nehmen – denn das gefährdet sie«, ist er überzeugt. Schulleiter Christof Terglane freut sich über die Ausstellung. sie einen überparteilichen Zugriff auf die Parlamentsarbeit erlaubt. An den Schulen herrsche immerhin die Neutralitätspflicht. Gleichzeitig sei es wichtig, die Schüler über das Thema zu informieren. Es ist selbstverständlich, dass die Ausstellung in den Unterricht integriert wird: Alle Schüler des BZ ab der achten Klasse werden sie im Lauf der Woche besuchen und den Besuch im Unterricht aufarbeiten, so Terglane.


Mittwoch, 9. Oktober 2019

HAUSACH UND UMGEBUNG

»Deutsch sein« hat viele Gesichter

Schüleraktion | Gymnasiasten diskutieren über nationale Identität im Rathaus / Kritik an aktueller Gesellschaft Ist »deutsch sein« ein Gefühl oder ein juristischer Sachverhalt? »Ich – deutsch!« war das Motto, mit dem sich ein Teil der Hausacher Gymnasiasten auseinandergesetzt hat. Im Rathaus stellten die Schüler ihre Ergebnisse vor. n

Von Christine Störr

Hausach. Der Sitzungssaal des Hausacher Rathauses war am Mittwochabend rappelvoll, als Gemeinschaftskunde- und Mathematiklehrer Simon Stocker zusammen mit Pfarrer und Religionslehrer Hans-Michael Uhl die Gäste begrüßte. »Wie sehen und verstehen junge Leute heute in Hausach ihr deutsch sein?« habe als Frage am Beginn gestanden. Gerade in der aktuellen politischen Situation sei es wichtig, sich mit der eigenen nationalen Identität auseinanderzusetzen. Maja Münch trat als Erste ans Mikrofon und verlas ihren Text. »Wenn man mich fragt, ob ich mich eher deutsch oder als Thai fühle oder wenn ich mich entscheiden müsste, welche Nationalität ich eher bevorzuge, ist meine Antwort meistens: Keine Ahnung«, erklärte Münch. Sie sei stolz darauf, Thai zu sein und sie sei stolz darauf, deutsch zu sein. Wenn sie sich für eine Nationalität entscheiden müsste, würde es ihr das Herz brechen. Für Mert Görgülü steht genau diese Entscheidung an, denn er hat die türkische Staatsbürgerschaft und könnte sich mit dem 18. Lebensjahr für die deutsche entscheiden. Ob er allerdings das hergeben wolle, was ihn mit der Heimat vereine und ihn als Türke stolz mache, wisse er noch nicht. »Es ist das Grundgesetz, das mich

Kinzigtal Kurier Seite 4

Fördergelder für Kleinprojekte Hausach (stö). Bürgermeister Wolfgang Hermann hat in der jüngsten Gemeinderatssitzung das neue Förderangebot »Regionalbudget« für Kleinprojekte in der Leader-Region Mittlerer Schwarzwald vorgestellt. »17 Ortenauer Kommunen sind beteiligt, der Anteil Hausachs liegt bei 717 Euro pro Jahr«, so Hausachs Bürgermeister Herrmann. Das Regionalbudget helfe dabei in der Region, schneller an Fördergelder zu kommen und ziele auf Projekte mit bis zu 20 000 Euro an förderfähigen Kosten ab.

Gastkoch bei den Naturfreunden

Die Schüler des Robert-Gerwig-Gymnasiums diskutierten mit Gästen und Bürgermeister Wolfgang Hermann über die deutsche Identität und die Zukunft der Gesellschaft im Land. Foto: Störr überzeugen könnte, deutscher Staatsbürger zu werden. Damit kann ich mich voll und ganz identifizieren«, sagte Görgülü. Sascha Sprikut war Schülerin des RGG, studiert mittlerweile und schilderte ausführlich, warum sie es – trotz der Geburt in Odessa - hasst, als Ukrainerin bezeichnet zu werden. In Deutschland russischdeutsch aufgewachsen, fand sie es verrückt, dass sie erst ins Ausland musste, um von anderen als Deutsche gesehen zu werden. Wie deutsch sie sei wisse sie wirklich nicht, denn einerseits lebe sie in Deutschland und fühle sich wohl, andererseits trage sie immer noch das Gefühl der Fremdheit in sich. Für Jan Malek ist Deutsch zuallererst die Staats-

angehörigkeit in seinem Ausweis und die damit verbundene Möglichkeit auf freie und geheime Wahlen, Grundrechte, Rechtsstaatlichkeit und den Sozialstaat.

Bürgermeister Hermann spricht sich für Weltoffenheit aus Mona Bächle stellte fest, dass es keine richtige, falsche oder einzig gültige Antwort auf die Frage nach dem Deutschsein gebe. Lediglich die juristische Definition stehe fest. »Für mich geht die wachsende Diskriminierung von Menschen in allen Lebensbereichen überhaupt nicht«, sagte Bächle.

Trotz dieser Entwicklung sei sie stolz und dankbar deutsch zu sein, denn nur dank deutscher Handwerkskunst und ausgezeichneter Prothesen stehe sie heute mit beiden Beinen fest im Leben. . Am Ende trat Jule Benz ans Mikrofon. Sie sprach vom Glück, zufällig in einem demokratisch regierten Land geboren worden zu sein, in dem Friede herrsche und die Meinungsfreiheit gelte. Trotzdem sorge sie sich sehr über den zunehmenden Rechtsextremismus, der schnell wieder in eine Diktatur führen könnte. Der Applaus der Gäste war gewaltig und im offenen Dialog wurden einzelne Aspekte besprochen. »Wann hört das fremd sein auf?«, stellte Bür-

germeister Wolfgang Hermann als Frage in den Raum. Jeder sei irgendwann irgendwo eingewandert, wenn es mitunter auch schon lange her wäre. »Deutsch sein passt in keine Schublade, weil alles schon vermischt ist. Wir müssen heute weltoffen sein«, bilanzierte Hermann.

INFO

Ausländeranteil Laut dem statistischen Bundesamt lebten Ende 2017 in Deutschland 10,7 Millionen Menschen mit ausschließlich ausländischer Staatsbürgerschaft.

Hausach (red/lüb). Die Naturfreunde Hausach haben die Herbstöffnungszeiten des Naturfreundehauses in einer Pressemitteilung bekannt gegeben. Demnach ist das Haus jeweils sonntags am 6., 13. und 27. Oktober sowie am 3. November, geöffnet. Am kommenden Sonntag 13. Oktober soll es laut Pressemitteilung eine Schlachtplatte geben, am 27. Oktober wird Gastkoch Michael Latti Latka die Gäste versorgen und am 3. November ist die Kleinwalsertal-Gruppe im Naturfreundehaus zu Gast. Die Naturfreunde Hausach gehören zum Verband Naturfreunde Deutschland, heißt es abschließend in der Mitteilung.

n Hausach n Der Historische Verein Hausach informiert darüber, dass das Jahrbuch vom Historischen Verein Mittelbaden »Die Ortenau« ab jetzt kostenlos mitgenommen werden kann. Das Buch kann laut Mitteilung des Historischen Vereins in der Burgapotheke Hausach abgeholt werden.

Kinzigtalbad-Zufahrt wird erneuert

Rat | Wasserleitungen werden ebenfalls saniert / Aufträge für Schul-Neubau vergeben n

Die Stadt Hausach möchte den Parkplatz am Kinzigtalbad mit ELadestationen ausstatten und die Zufahrt erneuern. Foto: Störr

Von Christine Störr

Hausach. Die Zufahrt zum Kinzigtalbad muss erneuert werden. Zudem sollen die Schmutz- und Regenwasserleitungen saniert werden. Auch die Erweiterung der Graf-Heinrich-Schule war Thema der jüngsten Gemeinderatssitzung.Die Parkplätze beim Kinzigtalbad werden außerdem mit E-Ladestationen ausgestattet und die Kosten für die Sanierung der Leitungen trägt alleine die Stadt Hausach. Das Geld für

den Straßenbau und die Parkplatzanlage wird je zur Hälfte von der Stadt und dem Zweckverband Kinzigtalbad beigesteuert. Die dortigen Kleingärten werden von den Baumaßnahmen nicht betroffen, weil die ursprüngliche Parkplatz-Planung überarbeitet wurde. Die Wohnmobil-Stellplätze bleiben bestehen, auch der Fahrradübungsplatz bleibt zunächst und wird dann beim Betrieb des Bads möglicherweise in die Stadionstraße verlegt.

Der Gemeinderat vergab die Arbeiten an die Firma Huber Straßenbau in Gengenbach für einen Gesamtpreis von 308 958 Euro. Davon entfallen 51 288 Euro auf die Kanal-Sanierung und 257 000 Euro auf die Straßenarbeiten. In der Kostenschätzung war die Stadt Hausach von 328 000 Euro ausgegangen, dort wurden für den Kanal 57 000 Euro vorgesehen. Für den Neubau und die Erweiterung der Graf-Heinrich-Schule sind weitere Aufträge vergeben worden. Die Trockenbau-

arbeiten wird die Hausacher Firma Förderer für 392 420 Euro ausführen, die Estricharbeiten gingen an die »Modern Estrich Bau« aus Merzig für 81 086 Euro. Für diese Gewerke hatte die Verwaltung eine VergabeErmächtigung. Die Putzfassaden-Arbeiten vergab der Rat für 76 645 Euro an die Firma BBStuck in Aldingen. »Im Gesamten haben wir bei den Vergaben die Planung um 6 000 Euro unterschritten«, rechnete Bürgermeister Wolfgang Hermann vor.

»Vom Tortenboden bis zur Kirsche ein Schwarzwälder«

Stadtschreiber | Mikael Vogel beantwortet fünf Fragen zu sich und seinem Aufenthalt in Hausach / Verlorenes Fahrradschloss Hausach. Drei Monate lang wohnen die Hausacher Stadtschreiber jeweils im Molerhüsle. Um sie vorzustellen und zu zeigen, was sie während ihres Aufenthalts erlebt haben, stellt der Schwarzwälder Bote ihnen fünf Fragen – einmal bei der Ankunft und einmal bei der Abreise. Heute ist der Berliner Autor Mikael Vogel dran, der vor Kurzem seinen Aufenthalt in Hausach beendet hat. Herr Vogel, wenn Sie etwas aus Hausach in Ihren Koffer einpacken könnten, was wäre das? Den Teich im Molergärtle. Er hat mir bei weiten noch nicht

alle seine Geheimnisse offenbart. Eigentlich gerne das ganze Gärtle. Mitsamt der darin spielenden Giulia aus dem Eiscafé Venezia. Jawoll, sie ist eine richtige Eisprinzessin! Welche Erwartungen wurden während Ihres Aufenthalts enttäuscht? Ich hatte mich so auf die Frösche gefreut, von denen frühere Stipendiaten, die auch während der Sommermonate im Molerhiisle gewesen waren, berichtet hatten. Aber die Frösche sind leider nie aufgetaucht. Die Frage ist jetzt, ob durch die Klimakatastrophe der Teich im Molergärtle zu warm für sie geworden sein

könnte. Ob es sich um ihr Verschwinden handelt. Ob ihr Ausbleiben einen kleinen Ausschnitt der weltweiten Aussterbewelle unter Fröschen und Kröten im Kinzigtal darstellt. Welche (bereits geschriebene) Geschichte (fiktiv oder real) würden Sie gerne in Hausach spielen lassen? »Romeo und Giulias« Ursprung in Hausach habe ich ja bereits in einer meiner Kolumnen behandelt. Was noch? Ich würde gerne ein »Kevin«-Sequel in Hausach spielen lassen: »Kevin allein zu Hausach«.

Was haben Sie in Hausach verloren und was gefunden? Das Zeitgefühl habe ich verloren. Und am ersten Tag Fahrradfahren das Fahrradschloss. Viele neue Freunde und neue Inspiration habe ich gefunden. Und am zweiten Tag Fahhradfahren das neue Fahrradschloss im Fahrradladen einfach geschenkt bekommen, dem LeseLenz zu Ehren. Sind Sie ein Schwarzwälder? Vom Tortenboden bis hoch zur Kirsche ein klares Ja! n Fragen von Charlotte Reinhard.

Drei Monate hat Mikael Vogel als Stadtschreiber in Hausach verbracht. Zeit für eine Bilanz. Foto: Reinhard


WOLFACH UND WOLFTAL

Mittwoch, 9. Oktober 2019

Grüne laden zu Austausch ein Wolfach-Halbmeil (red/lmk). Der Grünen-Ortsverein Kinzigtal lädt am Donnerstag, 10. Oktober, ins Dorfgemeinschaftshaus in Halbmeil ein. Die Landtagsabgeordnete Sandra Boser wird laut einer Mitteilung über Themen aus Stuttgart berichten. Außerdem werden die Kommunalpolitiker von Bündnis 90/die Grünen über Wichtiges aus den Gemeinderäten informieren. Im Anschluss an die Berichte von Sandra Boser und den Gemeinderäten ist natürlich genügend Zeit für Fragen, Diskussionen und Gespräche. Beginn ist um 19 Uhr. »Der Veranstaltungsort liegt nur circa 100 Meter vom Bahnhalt Halbmeil entfernt und ist somit gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar«, heißt es weiter in der Mitteilung.

Landfrauen sind auf Wanderung Wolfach/Oberwolfach (red/ kty). Die Landfrauen Wolfach/Oberwolfach unternehmen am Sonntag, 13. Oktober, ihre diesjährige Familienwanderung. Treffpunkt ist laut einer Mitteilung um 13.30 Uhr beim Parkplatz am Kirnbacher Bollenhuttalwegle an der Einödstraße. Die Teilnehmer werden das Wegle entlang bis zum alten Rathaus zum Kaffeetrinken wandern. Danach laufen die Teilnehmer auf der Winterseite zurück. Von dort geht’s zum alten Rathaus zum Vesper. Anmeldungen nimmt Martha Leitl unter Telefon 07834/40 93 entgegen.

KJG feiert Herbstball Wolfach (red/kty). Die KJG Wolfach lädt auf Sonntag, 13. Oktober, ab 14 Uhr zum Herbstball ins katholische Gemeindehaus ein. »Es werden Bilder des Zeltlagers gezeigt und die Kinder der verschiedenen Jahrgänge haben mit ihren Gruppenleitern ein Programm in Form von Sketch, Tanz und vielem mehr vorbereitet«, heißt es dazu in einer Mitteilung. Getränke und Speisen können zu fairen Preisen im katholischen Gemeindehaus erworben werden, heißt es weiter.

Hauptstraße wird gesperrt Wolfach (red/kty). Die Stadtverwaltung Wolfach weist in einer Pressemitteilung darauf hin, dass am Mittwoch, 9. Oktober, die Hauptstraße und die Nebenstraßen mit Parkplätzen in der Wolfacher Innenstadt aufgrund des Gallusmarktes von 6 Uhr bis zum Folgetag um 10 Uhr gesperrt sind. Die parkenden Autos in diesem Bereich sind rechtzeitig vor Beginn der Sperrung wegzustellen, heißt es in der Mitteilung. Außerdem wird darauf hingewiesen, dass die Bushaltestellen in der Hauptstraße nicht angefahren werden. Die Ersatzhaltestellen befinden sich hinter dem Rathaus in der Bergstraße.

n Oberwolfach n Ein Second-Hand-Basar unter dem Motto »Rund ums Kind« findet am Samstag, 12. Oktober, ab 14 Uhr in der Festhalle statt. Der Kindergarten St. Josef lädt laut Mitteilung dazu ein.

Kinzigtal Kurier Seite 5

Pfandbons helfen kranken Kindern

Soziales | Ehepaar Bröhl startet mit Edeka-Markt Armbruster Spenden-Aktion für Caritas-Baby-Hospital Beim Einkaufen ganz nebenbei etwas Gutes tun: Im Edeka-Markt Armbruster ist das seit Kurzem ganz unkompliziert möglich. Statt den Pfandbon an der Kasse abzugeben, können Kunden diesen nun an das Caritas-Baby-Hospital in Bethlehem spenden. n

Von Katharina Beule

Wolfach. Das Prinzip der Pfandbon-Aktion ist denkbar einfach: Nachdem der Kunde sein Leergut abgeben und den Pfandbon ausgedruckt hat, kann er ihn neben dem Automaten in eine Spendenbox stecken. »Ihr Pfand heilt kranke Kinder«, ist auf einer Tafel zu lesen, die über die Aktion informiert. Die Spenden gehen zu 100 Prozent an das Caritas-Baby-Hospital (CBH). »Der Kunde hat also die freie Entscheidung«, erklärt Marktleiter Bernd Armbruster. Auch im »Nah und Gut«-Markt in Oberwolfach befindet sich eine Box. Das Ehepaar Bröhl setzt sich schon seit Jahren für das Krankenhaus in Israel ein. Schlüsselerlebnis sei eine Reise 2014 gewesen. Mittlerweile – infolge weiterer Reisen – kennt das Paar viele Akteure vor Ort und weiß, dass das Geld dort ankommt und gut eingebunden wird. Die Idee habe sie schon länger im Kopf gehabt, erklärt Renate Bröhl. Ende Mai habe sie Bettina und Bernd Armbruster angesprochen, die gleich zugestimmt haben. Die Aktion sei erfolgreich, weil der Boden mittlerweile gut bestellt sei, sagt Re-

Diakon Willi Bröhl (von links), Renate Bröhl und Bernd Armbruster zeigen, wie die Pfandbon-Aktion funktioniert. nate Bröhl. »Wir haben viel Öffentlichkeitsarbeit gemacht, sodass das CBH nun in den Köpfen der Menschen verankert ist«, erklärt sie.

Kunden entscheiden selbst über die Höhe Mit dieser Aktion sollen die Menschen zum Helfen eingeladen werden, fügt Diakon Willi Bröhl hinzu. Wichtig sei dabei, dass jeder die freie Entscheidung habe, wieviel er spenden möchte. »Das kann der ganze Bon sein oder auch nur einzelne Flaschen.« Seit August hängen die durchsichtigen Spendenbehäl-

ter nun neben den Pfandautomaten – und werden sehr gut angenommen, berichtet Bernd Armbruster. »Mit so einem Echo haben wir gar nicht gerechnet«, sagt er. Unter den Bons tauchten auch immer wieder einige höhere Beträge auf. »Das hat auch uns überrascht«, so Armbruster. »Der Erfolg gibt uns Recht«, ist er sich sicher und verspricht, die Idee auch bei der kommenden Edeka-Versammlung ansprechen zu wollen. »Vielleicht gibt es noch andere Märkte, die die Aktion übernehmen wollen.« Bis Dezember sind die Pfandboxen aufgestellt. »Den Betrag, der bis dahin zusam-

»Baumtelefon« und Spurensuche Bildung | Wolftalschüler erkunden gemeinsam den Wald

Oberwolfach (red/kty). Zu einem Waldlerngang sind vor Kurzem die vierten Klassen der Wolftalschule aufgebrochen. Mit Waldpädagoge und Förster Walter Voß vom Landratsamt Ortenaukreis wanderten sie zum Pavillon den Frohnbach hinauf und erkundeten dort den Wald. Das Modul »WaldFit« gehört zum neuen Konzept der Schule auf dem Weg zur Naturparkschule und ist das sechste Modul von insgesamt acht. Das geht aus einer Mitteilung der Gemeinde Oberwolfach hervor. Ziel ist es, die Schüler für das Einzigartige ihrer Region zu begeistern und die Themen Natur und Kultur nachhaltig im Unterricht zu verankern. Da gehört das Thema Wald unbedingt mit dazu. Zum einen ist der Wald ein wichtiger Teil des Ökosystems und zum anderen war er seit jeher eine Lebensgrundlage der heimischen Bevölkerung.

Natur und Kultur im Unterricht verankern Walter Voß vom Landratsamt Ortenaukreis verstand es, die Kinder immer wieder zu motivieren und wichtige Lerninhalte spannend und lustig zu vermitteln, heißt es in der Mitteilung. An mehreren Stationen ging es um die Baumarten allgemein, wie die Fotosynthese funktioniert und warum der Wald so wichtig für den Wasserkreislauf ist. Außerdem machten sich die Kinder auf

mengekommen ist, runden wir dann auf«, so Armbruster. Die Klinik, die kranken Kindern im Westjordanland bestmögliche medizinische Hilfe ermöglicht, wird fast aus-

Foto: Beule

schließlich durch Spenden finanziert. Träger ist die Kinderhilfe Bethlehem im deutschen Caritasverband. Im Jahr 2018 wurden rund 53 000 Kinder behandelt.

INFO

Weitere Hilfen für das CBH Wer das Caritas-Baby-Hospital im Westjordanland fernab von der Aktion unterstützen möchte, kann auf das folgende Konto spenden: Katholische Kirchengemeinde An Wolf und Kinzig, Sparkasse Wolfach, IBAN: DE

6066 4527 7600 0001 8863. Wichtig ist dabei vor allem die Angabe des Kennworts. Dieses lautet »Caritas Baby Hospital«. Die Ansprechpartner für weitere Informationen sind das Ehepaar Bröhl unter Telefon 07834/86 79 35.

27-Jähriger zu Geldstrafe verurteilt Justiz | Mann stellt Ex-Freundin nach n

An mehreren Stationen lernten die Schüler der Wolftalschule allerlei über die verschiedenen Baumarten, die Fotosynthese und die Waldbewohner. Foto: Gemeinde Oberwolfach die Suche nach Tierspuren und beobachteten zufällig auch ein Eichhörnchen, das gekonnt von Baum zu Baum sprang. »Das Eichhörnchen hat im Herbst richtig Stress«, erklärte der Förster den staunenden Kindern. Denn gerade jetzt sammeln die Nager sehr viele Nüsse, die sie dann in etwa 200 Verstecken für den Winter lagern. Um zu überleben, sind die Eichhörnchen dann den ganzen Win-

ter unterwegs, um diese Verstecke wiederzufinden. Mit vielen lustigen Einfällen und Sprüchen bezog Voß die Kinder immer wieder ein, so dass gar keine Langeweile aufkommen konnte. Zum Abschluss duften alle Kinder Eichhörnchen spielen und am »Baumtelefon« hören, wie das Kratzen von gefürchteten Mardern am andere Ende des Stamms gehört werden kann.

Von Katharina Beule

Wolfach. Weil er wiederholt den Kontakt zu seiner ExFreundin sucht, obwohl dieser nicht erwünscht war, hat sich ein 27-Jähriger wegen Nachstellung vor dem Wolfacher Amtsgericht verantworten müssen. Neben Anrufen, Textnachrichten und Besuchen an der Wohnung der Geschädigten zwischen Januar und April 2018 soll der Angeklagte auch ihre Eltern kontaktiert haben. Sie sei mittlerweile umgezogen und müsse Medikamente nehmen. Spätestens seit dem 9. Januar hätte dem Angeklagten klar sein müssen, dass sie keinen Kontakt mehr wünschte. Trotz einer Ansprache der Polizei seien die Kontaktversuche aber weitergegangen, so Staatsanwalt Steffen Spinner. Von einem Tag auf den anderen habe seine Ex nach der Trennung im Dezember 2017 mit niemanden mehr gesprochen. Er habe lediglich den Kontakt gesucht, um sich bei seiner Ex zu entschuldigen, beteuerte der Angeklagte. Er habe gedacht, er hätte etwas falsch gemacht. Außerdem habe er durch Bekannte von der Schwangerschaft seiner ExPartnerin erfahren. »Ich wollte nur wissen, ob ich Vater werde«, sagte er. Auch dazu habe er keine Informationen erhalten. Medikamente nehme sie bereits seit Längerem und auch Umzugspläne habe sie bereits vor der Trennung

gehabt. »Es kann nicht sein, dass das wegen mir war«, sagte der Angeklagte. Im März wurde der 27-Jährige schließlich von der Polizei vernommen. Trotzdem habe er später von ihrem AmazonKonto eine Reihe »provokanter Bestellungen« getätigt, führte Richterin Ina Roser aus. Der Angeklagte beschränkte seinen Einspruch schließlich auf die Rechtsfolgen des Strafbefehls und erkannte seine Schuld damit an. Staatsanwalt Steffen Spinner forderte eine Geldstrafe in Höhe von 70 Tagessätzen zu je 40 Euro. Roser folgte dem Antrag und sprach den Angeklagten schuldig. Dem 27-jährigen Mann hielt sie in ihrer Urteilsbegründung zu Gute, dass er seiner Ex-Freundin die Aussage vor Gericht erspart hatte, indem er die Schuld anerkannte.

Wegen Nachstellung musste sich ein 27-Jähriger verantworten. Foto: Beule


Mittwoch, 9. Oktober 2019

HORNBERG UND GUTACH

Kinzigtal Kurier Seite 6

Hochsitz angezündet

Unbekannte sollen am vergangenen Mittwoch oder Donnerstag beim Jubiläumsbrunnen des Schwarzwaldvereins in der Nähe des Hotels Schloss Hornberg einen Hochsitz in Brand gesetzt haben. Die Polizei bittet um Hinweise. Fotos: privat

Hornberg (wei). Unbekannte sollen einen Hochsitz auf dem Hornberger Schlossberg verbrannt haben. Das hat Holger Wöhrle am Freitag unserer Zeitung mitgeteilt. Wie Wöhrle berichtet, hat er am vergangenen Donnerstagabend gegen 20.20 Uhr noch eine Kontrollrunde in seinem Jagdrevier gemacht. Dabei entdeckte er am Jubiläumsbrunnen des Schwarzwaldvereins zwei Feuerstellen. Nach Verlassen seines Fahrzeugs bemerkte Wöhrle zudem, dass ein Hochsitz nicht mehr an seinem ursprünglichem Platz stand – sondern komplett (Dach und Stuhl) verbrannt war. »Das Feuer glühte noch leicht«, berichtete er. Die Kosten für den Hochsitz belaufen sich auf circa 500 Euro. Wöhrle entdeckte daraufhin Autospuren und stellte fest, dass bei einem angrenzenden Holzlager Scheite gestohlen wurden. Die Polizei Haslach bittet um Hinweise unter Telefon 07832/97 59 20.

Von der Göttin zur Trauernden

Vortrag | Ute Scherb referiert über Frauendenkmäler vor und nach dem Ersten Weltkrieg Wie Frauen in der Erinnerungskultur wahrgenommen und dargestellt wurden, hat die Historikerin Ute Scherb im Rahmen der Heubodenakademie im Freilichtmuseum Gutach beleuchtet. Der Titel des Vortrags lautete »Auf den Sockel gebracht«. n

Von Evelyn Jehle

Gutach. Für Erheiterung bei der Referentin und den Zuhörern sorgte der Umstand, dass sich Scherb neben einem »monumentalen« Herd im Seminarraum den Frauen widmete, denen im Kaiserreich und in der Weimarer Republik Denkmäler errichtet wurden. Mit dem berühmten Beginn der historischen Rede, die Marie Juchacz im Februar 1919 als erste weibliche Abgeordnete vor einem deutschen Parlament hielt (»Meine Herren und Damen…«) leitete auch Ute Scherb ihren Vortrag ein. In Anlehnung an den Kunsthistoriker Ernst Mittig definierte die Historikerin das Denkmal als »ein in der Öffentlichkeit errichtetes und für die Dauer bestimmtes Kunstwerk, das an Personen oder Ereignisse erinnern soll und aus dieser Erinnerung einen Anspruch seiner Urheber, eine Lehre oder einen Appell an die Gesellschaft ableiten und historisch begründen soll«. Meist war es eine reine Männerveranstaltung hinsichtlich der Akteure. Der Ausschluss der Frauen aus den Bereichen, zu deren

Ute Scherb referierte über Frauendenkmäler im Deutschen Kaiserreich und der Weimarer Republik. Foto: Jehle Präsentation ihr Abbild diente wie »Justitia« als Vertreterin der Gerichtsbarkeit, schien geradezu Bedingung für die allegorische Abbildung zu sein. Wurde eine konkrete und womöglich gealterte Frau verewigt wie bei dem Kaiserin-Augusta-Denkmal in Baden Baden, wurde geschönt: »Bei alten Damen wäre es etwas gewagt, den Hals durchsichtig erscheinen zu lassen«, zitierte Scherb den ausführenden Bildhauern. Von Schönheit abgesehen, wurden in der Zeit der Aufklärung den Frauen Attribute wie Mütterlichkeit, Emotionalität, Sanftmut, Güte und Opferbereitschaft zugeschrieben. Anhand vieler Beispiele analysierte die Kunsthistorikerin

Beweg- und Hintergründe für Denkmalwürdigkeit einer Frau. Nach dem Ersten Weltkrieg erschöpfte sich laut Scherb das Denkmalgenre fast ausschließlich in der Kategorie der Kriegerdenkmäler.

»Gutacherin« steht für die Erschütterung junger Kriegswitwen Die weibliche allegorische Darstellung der »Siegesgöttin« fand nach 1918 eine Nachfolgerin in der »Trauer«. »Nicht selten kommt sie der ›Germania‹ sehr nahe, wie sie auf dem Freiburger Hauptfriedhof bis heute zu besichtigen ist«, verwies Scherb auf das dortige Denkmal, das eine Frau mit

Stahlhelm abbildet. Ihrer Ausführung nach zeichnete sich die Trauer in der nach dem Ersten Weltkrieg verbreiteten Ikonografie meist nicht durch Niedergeschlagenheit, sondern durch aufrechte Körperhaltung und starren Blick aus. Eindeutig pazifistisch ausgerichtet dagegen sei das Denkmal »Heldenklage« in Frankfurt am Main. Eine ähnliche Körperhaltung zeige das Denkmal der trauernden »Gutacherin«. Sie habe ihren Bollenhut, dem als Symbol der Zugehörigkeit zur Dorfgesellschaft und damit zu den Lebenden eine hohe identifikatorische Kraft zuzuschreiben ist, abgelegt. Insgesamt gesehen sei es keine Frauensache, Denkmäler als Erinnerungszeichen zu stiften. Vielmehr, so resümierte Scherb, scheint der Gedanke, ein Denkmal zu stiften, wenig reizvoll zu sein, da schlicht kaum nützlich. Die Frage wird offen bleiben, ob mit Denkmälern weibliche Traditionen dauerhaft zu stiften sind.

INFO

Die Historikerin Ute Scherb ist promovierte Historikerin und verfasste ihre Dissertation über die Geschichte der Freiburger Denkmäler. Sie ist Vorstandsmitglied im Netzwerk »Frauen und Geschichte Baden-Württemberg«. In Kehl leitet sie seit zwölf Jahren das Stadtarchiv und das Hanauer Museum.

25 Mal Hornberg und zurück Hornberg (red/wei). Für seinen 25. Aufenthalt in Hornberg ist Anil Batra aus Tübingen geehrt worden. Das teilt die Tourist-Information Hornberg mit. Der Mediziner Batra organisiert jährlich ein Ärzteseminar mit bis zu 70 Teilnehmern. Ihm zur Seite stehen dabei Stefan Klingberg und Christopher Dedner. Für Batra ist es immer interessant zu sehen, was sich in einem Jahr in der Stadt und im Hotel Schloss Hornberg verändert hat, heißt es in der Mitteilung.

Monika Finke (Hotel »Schloss Hornberg«, von links), Stefan Klingberg, Beate Brohammer (TouristInformation Hornberg), Anil Batra, Tanja Tagliareni (Tourist-Information Hornberg) und Christopher Dedner. Foto: Tourist-Information


GUTACH

Mittwoch, 9. Oktober 2019

Kinzigtal Kurier Seite 7

Feuerwehr zeigt höchste Konzentration

Herbstschlussprobe | Unklare Rauchentwicklung und vermisste Personen im Gefahrenbereich bilden Szenario der Übung Vollen Einsatz haben die Feuerwehr Gutach, die Wehr Schondelmaier Presswerk und das Rote Kreuz Hornberg-Gutach bei ihrer Übung gezeigt. Annahme war eine unklare Rauchentwicklung im Ökonomiegebäude beim Staigerbauernhof. n

Die Riegelstellung zum Hofgebäude von der Südseite her übernahm die Werkswehr Schondelmaier Presswerk. Das Rote Kreuz HornbergGutach hatte unter der Leitung von Zugführer Markus Müller derweil eine Station zur Versorgung der Verletzten eingerichtet.

Kommandant lobt den Gesamtablauf

Von Evelyn Jehle

Gutach. Es wurde vermutet, dass sich Personen innerhalb des Gefahrenbereichs befanden. »Einige Jugendliche feierten in dem Gebäude eine Party und haben gegrillt«, erläuterte Kommandant Stefan Herr den zahlreichen Zuschauern das Szenario. Mit dem Tanklöschfahrzeug (TLF) rückte die Gutacher Wehr über den Lehmbauernweg zur Brandbekämpfung und Menschenrettung an. Parallel dazu wurden von den Kameraden, die mit dem Löschgruppenfahrzeug anfuhren, zur Wasserförderung zwei Leitungen ab der B 33 bis zum TLF

Eine unklare Rauchentwicklung und acht vermisste Jugendlichen waren das Szenarion der Herbstübung auf dem Staigerbauernhof. Foto: Jehle und den Anwesen Lehmann sowie Schäuble verlegt. Eine Riegelstellung zum Anwesen wurde synchron errichtet, um das Übergreifen eines eventuellen Brands auf das Gebäude zu verhindern. Die

Brandschützer, die mit dem Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) und Mannschaftstransportwagen (MTW) anrückten, trugen die Verantwortung für die Wasserentnahme an der Gutach mit der TS8 (Tragkraft-

spritze) und installierten eine Rohrschlauchüberführung über die B 33. Sie waren ebenfalls zuständig für die Kontrolle der kompletten Schlauchlänge bis zu den Fahrzeugen, die laut Herr nahezu 500 Meter betrug.

Die acht Jugendlichen wurden aus dem Gebäude geborgen und vom Rot Kreuz erstversorgt. Insgesamt lobte der Kommandant den Gesamtablauf der Herbstschlussprobe. Die Routine bei den Abläufen funktionierte und die Teamarbeit war gut koordiniert, die Ausrüstung intakt. »Im Ernstfall würden wir die Straße sperren und die Schläuche zur Wasserentnahme direkt über die B 33 legen und später die Rohrschlauchüberführung aufbauen«, stellte Herr klar, dass in der Schauübung vor allem mögliche Gefahren durchgespielt werden. Bürgermeisterstellvertreter

Karl-Heinz Wöhrle lobte in der Nachbesprechung, die im Anschluss bei einem Essen stattfand, die Brandschützer. »Wir sind froh, eine so gute und schlagkräftige Truppe in Gutach zu haben«, so Wöhrle. Er betonte, dass die ehrenamtliche Arbeit nicht selbstverständlich sei, zumal die Aufgaben der Feuerwehr immer umfangreicher werden. Auch fand Wöhrle es wichtig, den Fokus auf ein Übungsobjekt wie einen Hof zu legen, denn es zähle jede Sekunde. Der Staigerbauernhof war vor 30 Jahren ein Opfer der Flammen geworden.

INFO

Teilnehmer An der gemeinsamen Herbstschlussprobe nahmen laut Kommandant Stefan Herr 32 Brandbekämpfer der Gutacher Wehr, sechs der Werkswehr Schondelmaier Presswerk und sechs Rot-KreuzHelfer teil. Die Jugendfeuerwehr mimte die »Verletzten«. Anzeige

Verkaufsoffener Sonntag in Offenburg »Original Hamburger Fischmarkt« schon zum elften Mal vor Ort

E

in vielfältiges Einkaufsvergnügen erwartet Besucher der Stadt Offenburg am Sonntag, 13. Oktober, von 13 bis 18 Uhr. Dann öffnen die Geschäfte in der Innenstadt ihre Türen und beweisen ihre Vielfältigkeit. So präsentieren sie sich mit neuer Herbstmode, aktuellen Düfte, modischen Handtaschen, Schmuck, Accessoires, Schuhen und vielem mehr. Als Attraktion ist vom 10. bis 20. Oktober der »Original Hamburger Fischmarkt« zum mittlerweile elften Mal auf dem Marktplatz zu Gast. Täglich von 10 bis 21 Uhr, sonntags ab 11 Uhr, dürfen Feinschmecker die typischen kulinarischen Ham-

burger Delikatessen probieren und genießen. Für die Kleinen dreht sich auf der Hauptstraße ein Karussell, ebenso werden schöne bunte Luftballons in der Innenstadt verteilt. Auf dem Lindenplatz wartet ein großer, attraktiver Kunsthandwerkermarkt mit rund 25 Ständen auf Freunde handgemachter Waren.

Besucher Offenburgs erwartet Innenstadt-Flair Eines ist sicher: Am Sonntag dürfen sich die Besucher in Offenburg auf pures InnenstadtFlair einstellen. In der Innen-

stadt verteilt, locken verschiedene Stände mit allerlei Nützlichem, Schönem und natürlich Ess- und Trinkbarem . Die Parkhäuser Marktplatz, City-Parkhaus, Zentrum West und Alt Offenburg haben rund um die Uhr geöffnet. Das Parkhaus Karstadt öffnet von 12.15 bis 18 Uhr. Parkgebühren von 50 Cent werden bei einem Einkauf ab zehn Euro in den Geschäften der City Partner Offenburg erstattet. Dies gilt für die Parkhäuser City Parkhaus, Parkhaus Marktplatz und Alt Offenburg. Infos über Offenburg gibt es von 13 bis 18 Uhr im BürgerBüro am Fischmarkt. tk

Die Hauptstraße ist am verkaufsoffenen Sonntag immer ein beliebtes Ziel.

Foto: City Partner Offenburg


Multi-Sportabteilung modern umgestaltet Schramberger Fachgeschäft präsentiert sich Kunden noch offener und übersichtlicher

Fachkundige Beratung steht an erster Stelle (lh). Passend zur begonnenen Herbstzeit hat Sport Walter seine Multi-Sportabteilung räumlich und optisch modern umgestaltet. Neue und hochwertige Schaufensterpuppen fallen den Kunden beim Betrachten ebenso ins Auge wie eine große, zeitlose Fototapete mit einem imposanten Bergmotiv.

NEU gestaltete Fitnessabteilung ! Schaue kommenden Sonntag, 13.10.19, bei uns vorbei und sichere Dir Dein Lieblingsteil !

I

n nachhaltiger Art und Weise wurden bestehende Rückwände neu gestaltet und sorgen in Verbindung mit neuen Fachböden für eine einheitliche Optik.

L A I PEC

Smoothie-Bike sorgt für gesunde Erfrischung Durch den Austausch von Mittelraum- durch Blick-Elemente wirkt die Sportabteilung moderner, offener und übersichtlicher. Zum verkaufsoffenen Sonntag am 13. Oktober steht bei Sport Walter ein SmoothieBike parat, mit dem die Besucher sich einen Früchte-MixShake selber zusammenstellen und beim Bummeln durchs Ladengeschäft genießen können. Neben Fitness und Laufausrüstung bietet Sport Walter auch weiterhin ein breites Sortiment an Outdoor- und Skibekleidung sowie den dazu passenden Schuhen. Fachkundige und freundliche Beratung stehen dabei an erster Stelle.

S

Zeige uns Deine Ausdauer und Mixe Dir dabei Deinen eigenen Smoothie !

Alles auf einen Blick: Bei Sport Walter finden Sportbegeisterte das Richtige. Foto: Herzog

Ausgabe KI

Architektur/ immobilienbewertung

büromöbel/ bürobedArf

gärtnerei/gArtencenter rohrreinigung

arch – immo bertram bliss freier Architekt Sachverständiger für Immobilienbewertung Planen Beraten Sanieren Luftaufnahmen Thermografie Beweissicherung Schadensanalyse www.bliss-architekt.de mail@bliss-architekt.de Fichtestr. 58 77933 Lahr 07821/54999-00 Fax-01

Fähndrich Büro-Organisation GmbH liefert "Alles fürs Büro" Telefon 0 78 21 / 2 24 76, Fax 0 78 21 / 2 13 32 Internet: www.buero-faehndrich.de E-Mail: info@buero-faehndrich.de

bodenbeläge

elektro

Badenia Handelsgesellschaft für Bau- und Wohnbedarf mbH Industriestraße 33, 77972 Mahlberg Telefon 07825/8 69 98 69, Fax 07825/8 69 98 68 e-Post: gpi@boden-welt.de i-seite: www.boden-welt.de

Billian Elektrogeräte – Elektroinstallation TV-Multimedia, Telefon- und Datennetzwerktechnik, Kundendienst Reichenbacher Hauptstraße 70, 77933 Lahr Telefon 0 78 21 / 9 74 10, Fax 0 78 21 / 97 41 41 Internet: www.billian.de E-Mail: info@billian.de

Göppert Gartencenter GmbH grün erleben Allmendweg 11, 77716 Haslach Telefon 0 78 32 / 41 77 Internet: www.goeppert-gartencenter.de E-Mail: info@goeppert-gartencenter.de

Gebr. Förster GmbH 24-Std.-Notdienst Brückenweg 14 77963 Schwanau Telefon 0 78 24 / 20 36

rAumAusstAttung

sAndstrAhlArbeiten

POTTIEZ Gardinen – Böden – Polsterstoffe Gardinen mit Zubehör und Anfertigung Böden aller Art mit Verlegung Bezugsstoffe mit Zubehör – Aufarbeiten und beziehen in modern und Stil Kaiserstr. 112, 77933 Lahr (beim Stadtpark) Telefon 0 78 21 / 2 23 35, Fax 0 78 21 / 92 13 08 E-Mail: pottiez-raumausstattung@t-online.de

MBS Sandstrahlarbeiten GmbH & Co. KG Sandstrahlen – Korrosionsschutz – Lackierarbeiten Raiffeisenstraße 7, 77933 Lahr Telefon 0 78 21 / 99 50 13, Fax 0 78 21 / 99 50 33 Internet: www.mbs-sandstrahlarbeiten.de E-Mail: info@mbs-sandstrahlarbeiten.de

Buchen Sie Ihren Eintrag im monatlich erscheinenden

brAnchenwegweiser

KINZIGTAL

– dem Einkaufsführer und Ratgeber für den Verbraucher.

Nächster Einstiegstermin in die neue Staffel (Oktober 2019 bis März 2020): 13. November 2019 im »Kinzigtal Kurier«, 14. November 2019 im »Schwarzwälder Bote«. Anzeigenschluss: 21. Oktober 2019

Rufen Sie uns an:

Geschäftsstelle

Haslach Lahr

0 78 32 / 97 52 - 0 0 78 21 / 27 83 - 1 28


Sport

Woche 41

Mittwoch, 9. Oktober 2019 Mittwoch, 9. Oktober 2019

Woche 41

Seite 9 Seite 9

Spannung – aber keine Tore

Landesliga | Stadelhofen und Hofstetten trennen sich 0:0 / Beide können damit leben SV Stadelhofen – SC Hofstetten 0:0.120 Zuschauer sahen im MührigwaldSportpark des Oberkircher Ortsteils eine spannende Begegnung, in der beide Trainer jeweils auf Sieg spielen ließen. n

Hatte den richtigen Torriecher: Oberwolfachs Nico Wegbecher sorgte mit seinem 3:1 für die Entscheidung. Foto: Bayer

SVO-Joker sticht

Landesliga | Nico Wegbecher Matchwinner n

Von Jan Schmider

SV Oberwolfach – FV Schutterwald 3:1 (1:1). Der Beginn des dritten SVO-Spiels innerhalb von nur sieben Tagen war zwar temporeich, aber taktisch geprägt, und mit relativ wenigen Torszenen bestückt. Nach ausgeglichener Anfangsphase mit je einer Halbchance auf beiden Seiten hatte Schutterwald Mitte der ersten Halbzeit etwas mehr Ballbesitz vorzuweisen, in Führung gingen in der 27. Minute aber die Hausherren. Nach Nils Springmanns tollem Diagonalball bereitete Marc Heizmann mustergültig über rechts vor und Jonas Wolf köpfte in der Mitte zum 1:0 für Oberwolfach ein. Aber nur drei Minuten später fiel der Ausgleich für Schutterwald. SVO-Abwehrspieler Nils Springman verlängerte das Leder nach einem Abstimmungsproblem mit dem etwas zu zögerlichen Schlussmann Tobias Armbruster unglücklich per Bogenlampe zum 1:1-Pausenstand ins eigene Tor. Direkt nach Wiederbeginn gingen die Wolftäler erneut in Front. Eine Hereingabe von Marc Heizmann von rechts ging durch Freund und Feind hindurch. Am langen Pfosten

sagte Felix Rauber danke und staubte zum 2:1 ab. Die Schlussviertelstunde hatte es in sich. Zunächst lenkte SVO-Keeper Tobias Armbruster einen Schuss von Maxime Daeffler nach toller Schutterwälder Kombination grandios an den Pfosten. Auch einen Fernschuss von FVS-Kapitän Thomas Dold parierte Armbruster gut. Oberwolfach stemmte sich vehement gegen den drohenden Ausgleich und war seinerseits bei den Gegenstößen immer wieder gefährlich. Roman Boser vergab nach Zuspiel von Freddy Burger (78.) die Vorentscheidung ebenso wie eine Minute später Felix Rauber frei vor Gäste-Torhüter Philipp Schuhmann. Im Gegenzug traf Schutterwald durch Gürkan Balta nur die Latte, den Nachschuss verhinderte Jesco Armbruster durch eine spektakuläre Rettungstat. Dann versiebte Maxime Daeffler eine Hundertprozentige für den Gast aus kurzer Distanz. Der eingewechselte Nico Wegbecher machte dann aber nach schöner Vorarbeit von Tobias Dreher in der 90. Minute mit seinem umjubelten Treffer zum 3:1-Endstand den Deckel für die zu Hause weiterhin unbesiegten Hausherren drauf.

Von Werner Bauer

SC-Coach Gotthard Schwörer wollte mit seinen Elf unbedingt einen »Dreier« holen, während die Gastgeber nach allen drei gewonnenen Heimspielen den vierten Sieg im Visier hatten. Das BraunTeam fand zunächst besser ins Spiel, trotzdem hatte die Elf von Gotthard Schwörer die erste Chance in der 10. Minute, als Michael Krämer im Rückraum frei zum Schuss kam. Zum Glück für die Gastgeber fälschte ein Verteidigerbein ab. Auf der anderen Seite sorgte Sascha Raz erstmals für Gefahr in der 23. Minute, doch Hofstettens Keeper Daniel Lupfer war auf der Hut. Das Team von Heinz Braun wurde mit zunehmender Spieldauer stärker. Als fünf Minuten später Raz vor dem Hofstetter Strafraum liegen blieb und Schiedsrichter Kefer Vorteil laufen ließ, scheiterte Filip Kovacs an der Latte. Mit einem Chancenplus für den Gastgeber ging es in die Pause.

Nach der Pause mehr Biss und Leidenschaft In Abschnitt zwei versuchte der Sportclub mit mehr Biss und hoher Laufbereitschaft, das Spiel an sich zu reißen. Dies gelang, doch die erste Möglichkeit in Durchgang zwei hatte wieder die BraunElf. So verpasste Filip Kovacs eine Hereingabe von Daniel Kirn nur knapp. In der 55. Minute konnte sich auch SVSKeeper Leon Pagonis auszeichnen, als er einen Kopfball von Schwörer hielt. Nur drei Minuten später verlänger-

Hofstettens Jonas Krämer (rechts) enteilt Stadelhofens Anton Roth, während SCH-Spieler Michael Krämer (hinten) die Szene beobachtet. Nach 90 Minuten trennten sich beide Teams mit einem torlosen Remis. Foto: Bauer te Nico Obert einen Eckball auf Sebastian Bauer, dessen Kopfball auf der Linie geklärt wurde. Die Elf von Gotthard Schwörer war nun wesentlich präsenter als in Durchgang eins. Trotzdem musste Kapitän Nico Obert mit seiner Abwehr aufpassen, denn Filip Kovacs war ein ständiger Unruheherd. So konnte sich der Sportclub bei seinem Keeper Daniel Lupfer bedanken, der mit einem Reflex gegen Ko-

vacs in der 63. Minute die Null hielt. Auch gegen Daniel Kirn stand SC-Schlussmann Lupfer richtig. Keine der beiden Mannschaften wollte sich mit dem Unentschieden begnügen und beide suchten weiterhin ihr Glück in der Offensive. Doch Hofstettens Abwehr stand nun sicher und ließ keinen Treffer zu. So blieb es beim gerechten Unentschieden, mit dem beide Teams gut leben konnten.

SV Stadelhofen: Pagonis, Kirn, Frammelsberger, Zimmerer, Seeber (ab 98. Schwarz), Raz (ab 77. Maier), Roth, Ringwald, Schwab, Ell, Kovacs (ab 84. Gentner). SC Hofstetten: Lupfer, Neumaier M., Bauer, Krämer M., Krämer J., Steiner, Obert, Schätzle, Schwörer, Tamburello (ab 71. Singler), Neumaier J. Zuschauer: 120. Schiedsrichter: Lukas Kefer, Teningen.

KSV Hofstetten kann feiern

Ringen | Nach 32:5-Sieg herrscht beste Stimmung / Regionalliga n

Von Lothar Herzog

Dem KSV Hofstetten hat die 12:20-Pleite gegen den AV Sulgen nichts anhaben können. Mit 32:5 feierte die Allgaier-Krämer-Zehn gegen die KG Baienfurt einen Kantersieg, mit dem sich es hinterher beim Oktoberfest in der Halle gut feiern ließ. Die Ringerstaffel aus Oberschwaben war wider Erwarten stark ersatzgeschwächt ohne ihre Top-Stars Kevin Henkel, Adrian Wolny und Sohayb Musa und mit nur neun Athleten ins Kinzigtal angereist und ging mit fliegenden Fahnen unter. Die Gäste kamen lediglich zu zwei Einzelsiegen, wobei sie den Vierer in der Gewichtsklasse 98 kg geschenkt bekamen, da der KSV diese Klasse unbesetzt ließ. Wie deutlich überlegen die Gastgeber waren, zeigt auch ein Blick ins Wettkampfprotokoll. Nur das 66 kg-Duell zwischen KSV-Ringer Marius Allgaier und Magomed Makaev ging über die volle Distanz

von sechs Minuten, aus dem Makaev als 5:3-Punktsieger hervorging. Ansonsten gab es durchweg technische Überlegenheitssiege der Hofstetter Ringer Mehmet Mehmet, Stefan Grigorov, Florian Wölfle, Jan Allgaier, Markus Neumaier, Julian Neumaier und Patrick Neumaier. Dominik Wölfle kam in der 71 kg-Klasse kampflos zu einem Vierer. Damit behauptet sich der KSV Hofstetten im Mittelfeld der Tabelle. Am kommenden Dienstag, 8. Oktober, kommt es zum Nachholkampf zwischen Jonas Neumaier und dem Viern-

n Die

heimer WM-Teilnehmer Horst Lehr. Kampfbeginn ist um 20.30 Uhr in der Gemeindehalle Hofstetten. Neumaier müsste diesen Kampf mit mindestens acht Punkten Differenz gewinnen, um aus dem 12:15 noch ein Unentschieden zu machen. Die Niederlage gegen den SRC Viernheim scheint kaum verhinderbar zu sein, sofern Neumaier keine Sensation gelingt. Allerdings könnte aus der 12:20-Niederlage gegen den AV Sulgen noch ein Unentschieden oder gar ein Sieg am grünen Tisch entstehen, da der Sulgener Valentin Lupu Hofstettens Jan Allgaier (oben) siegt durch einem Serien-Durchdreher gegen Waldemar Lehn mit 15:0. Foto: Gegg

Kämpfe

KSV Hofstetten - KG Baienfurt

32:5

57 kg Freistil (FS): Mehmed Mehmed – Raphael Müller 4:0 TÜS 18:0. 130 kg Griechisch-römisch (GR): Patrick Neumaier – Mirco Lamaic 4:0 TÜS 16:0. 61 kg GR: Stefan Grigorov – Moriz Buck 4:0 TÜS 15:0. 98 kg FS: unbesetzt – Timofei Xenidis 0:4 kampflos.

66 kg FS: Marius Allgaier – Magomed Makaev 0:1 PN 3:5. 86 kg GR: Julian Neumaier – Alexander Schaich 4:0 TÜS 1. 71 kg GR: Dominik Wölfle – unbesetzt 4:0 kampflos. 80 kg FS: Markus Neumaier – Marcel Bolduan 4:0 TÜS 15:0. 75 kg FS: Florian Wölfle – Patryk Dworczyk 4:0 TÜS 18:2. 75 kg GR: Jan Allgaier – Waldemar Lehn 4:0 TÜS 15:0.

am Tag der Deutschen Einheit (3. Oktober) gleichzeitig für die ASV Nendingen GmbH in der Deutschen Ringerliga (DRL) gerungen hat. Gemäß den Regionalliga-Richtlinien müsste die Schulterniederlage von Stefan Grigorov nachträglich in einen kampflosen Sieg umgewandelt werden. Es be-

steht jedoch die Ungewissheit, ob diese Richtlinien rechtens sind, weshalb der Bundesliga-Ausschuss an diesem Sonntag darüber beraten hat. Ein Ergebnis war bis Redaktionsschluss noch nicht zu erfahren. Die zweite Mannschaft des KSVH unterlag in der Landesliga Tabellenführer

VfK Radolfzell mit 6:31. Die Punkte für Hofstetten II holten Simon Allgaier und Fabian Hofer (jeweils drei). Das kleine Derby zwischen dem KSV Hofstetten III und dem VfK Mühlenbach II gewannen die Gäste mit 8:13. Nur David und Felix Lupfer ( vier Punkte) siegten für den KSV.


ZELL UND UMGEBUNG

Mittwoch, 9. Oktober 2019

Kinzigtal Kurier Seite 10

Mit Naturverjüngung Klimawandel trotzen Waldwirtschaft | Künftig wohl verkürzte Umtriebszeit erforderlich / Buche und Tanne noch nicht abgeschrieben Anhand einer Klima-Risikokarte zeigte Simeon Springmann dem Nordracher Gemeinderat bei einer Waldbegehung, dass heimische Baumarten teils noch geeignet sind. Durchmischung und Naturverjüngung vorausgesetzt. n

Von Inka Kleinke-Bialy

Nordrach. Simeon Springmann, Forstbezirksleiter Offenburg, steht auf einem Waldweg unterhalb des Mühlsteins und hält eine sogenannte Klima-Risikokarte für das Jahr 2010 in die Höhe. »Grüne Farbe heißt: der Baum ist für den Standort gut geeignet«, erklärt er dem Nordracher Gemeinderat, »und gelb heißt: noch möglich.« Die Farben rot, violett und grau hingegen bedeuten, dass die entsprechende Baumart in dem jeweiligen Gebiet »nicht mehr sicher ist.« Dieser Karte steht eine Simulation für das Jahr 2050 gegenüber. Als ein grobes Raster beziehungsweise als Orientierung gedacht, zeigt sie die Prognosen bei einer

Erhöhung der Temperatur um zwei Grad und etwas weniger Niederschlag in der Vegetationsperiode. 2010 war die Fichte in Nordrach für Lagen über 600 Meter noch gut geeignet. In der Simulation für 2050 jedoch stehen die Zeichen auf rot. Das bedeutet: Die Fichte dort aktiv zu setzen, macht keinen Sinn mehr, im Gegensatz zu Tanne und Buche. Auch wenn alte Bäume an kritischen Standorten teils großflächig abgeholzt werden mussten: Für Tanne und Buche zeigt die Prognose für den Gemeindewald grüne und gelbe Flächen.

Tannen und Buchen sind die Bäume der Zukunft Damit liegt laut Springmann die Hoffnung auf der Naturverjüngung, auf der Selbstvermehrung der Bäume also. Darauf, dass sich – »aufgrund der genetischen Vielfalt, die man dann hat« – im Fall weiterer extremer Trockenjahre die widerstandsfähigsten Sämlinge durchsetzen. Das

Douglasienkeimlinge wie diese symbolisieren die Naturverjüngung im Nordracher Wald.

Simeon Springmann erläutert eine Klima-Risiko-Karte sind jene, die, im Unterschied zu den 120 Jahre alten Buchen, den veränderten Klimabedingungen am ehesten angepasst sind. »Als die keimten, war es drei Grad kühler«, betont er, »Was also die Buche bei uns angeht: Die darf man nicht abschreiben.« Das sagt er vor dem Hintergrund, dass die Buche vor ein paar Jahren noch als der Zukunftsbaum für den Schwarzwald galt, da sie – wie auch die Eiche – dazu beiträgt, den Laubholzanteil zu erhöhen, die vorherrschenden Nadelhölzer somit zu durchmischen. Denn nur ein Mischwald ist ökologisch stabil.Umso besser trifft es sich, dass die an sich konkurrenz-

Don Kosaken geben Konzert

Musik | Russisch-orthodoxe Gesänge in »Maria zu den Ketten« Zell (red/cko). Die Maxim Kowalew Don Kosaken geben am Freitag, 18. Oktober, ab 19 Uhr ein festliches Konzert in der Wallfahrtskirche Maria zu den Ketten. Der Chor bringt laut einer Mitteilung russisch-orthodoxe Kirchengesänge sowie einige Volksweisen und Balladen zu Gehör. Das sakrale Programm richtet sich nach der jeweiligen Jahreszeit. Zur Weihnachtszeit wird ein »russischukrainisch-deutsches Weihnachtsprogramm« vorgetragen. Anknüpfend an die Tradition der großen alten Kosaken-Chöre zeichnet sich der

Chor durch seine Disziplin aus, die er dem musikalischen Gesamtleiter Maxim Kowalew zu verdanken hat. Auch im neuen Konzertprogramm fehlen Wunschtitel wie »Abendglocken«, »Stenka Rasin«, »Suliko« und »Marusja« nicht. Erst nach seinen vielen internationalen Erfahrungen tat der in Danzig geborene Diplomsänger Maxim Kowalew 1994 den wohl entscheidendsten Schritt seines künstlerischen Lebens und sang in einem Chor, aus welchem sich später die Maxim Kowalew Don Kosaken entwickelten. Dieser Klangkörper lässt das

musikalische Erbe der Kosaken in Westeuropa und Skandinavien auf technisch brillantem Niveau wieder aufleben. Maxim Kowalew sieht es bis heute als seine Aufgabe, die schönen russischen Melodien zur Freude des Publikums erklingen zu lassen und »dadurch ein Zeugnis abzulegen vom Geiste des alten unvergänglichen Russlands, das oft über dem Tagesgeschehen in Vergessenheit gerät«, wie es in der Mitteilung heißt. Dabei ist es ihm auch wichtig, begabten Künstlern die Möglichkeit zu geben, ihr großes Talent an die Öffentlichkeit zu bringen.

Fotos: Kleinke-Bialy

starke Buche ein »dienender« Baum ist, wie Springmann es formuliert. Auch, wenn sie in ihrem monetären Wert »nicht der Bringer« und überdies für manche Verwendung nicht geeignet sei:

In einigen Jahre müsse wahrscheinlich nachgelichtet werden »Die Buche hilft den umgebenden Bäumen«, unterstreicht der Experte. Schließlich ist sie in dem Ökosystem für die Bodengüte ebenso wichtig wie für den Wasserabfluss. Da sie im Winter ihr Laub komplett verliert, gelangt mehr Wasser in den Bo-

ebenso, ebenfalls

abgedroschen

den als bei einem reinen Nadelbaumbestand. Allerdings muss in einigen Jahren unter Umständen vorsichtig nachgelichtet werden, damit die Verjüngung genügend Licht erhält. Gerade die Buche ist diesbezüglich sehr empfindlich. Dunkelt sie aus, wächst sie breit wie hoch – sie »verhockt«, statt einen wipfelschächtigen Baum auszubilden. »Wir haben in Nordrach sehr hohe Naturverjüngungsvorräte und werden auf jeden Fall versuchen, die mit der Naturverjüngung vorhandene Buche und teils auch Eiche freizustellen, damit wir einen höheren Laubholzanteil bekommen«, hebt Springmanns

ArnoZufluss (Italien)

Additionszeichen

deutscher Name Attilas indischer Staatsmann † 1964

Kollege Josef Nolle hervor.Seit November 2018 versieht er das Amt des Försters in Nordrach und betreut sowohl den naturnah bewirtschafteten Gemeinde- als auch den Privatwald. Wegen des Klimawandels ist ihm zufolge eine Verkürzung der Umtriebszeit unumgänglich. Diese hat früher im Schnitt bei 120 bis 140 Jahren gelegen. »Aber je länger ich einen Bestand stehen lasse, desto höher ist heutzutage das Risiko, dass klima- und witterungsbedingt etwas mit ihm passiert, was wirtschaftlich nicht sinnvoll ist«, erklärt Nolle. Für Sägewerke werde es dadurch ein wenig schwerer, eine »richtig dicke Tanne« zu bekommen, verdeutlicht der Förster, »aber wenn ich Platz habe und nur verjünge, dann habe ich immer Zeit, den Bestand alt werden zu lassen.« Warte man jedoch zulange mit der Verjüngung und baue zu hohe Vorräte auf, habe man im Fall einer Schädigung der alten Bäume »nichts untendrunter«, sprich: keinen Nachwuchs.

INFO

Umtriebszeit Fast alle in unseren Wäldern wachsenden Bäume werden genutzt, bevor sie ihr natürliches Lebensalter erreicht haben. Die Umtriebszeit ist aus biologisch-wirtschaftlichen Gründen gesetzt und bezeichnet in der Forstwirtschaft die zu erwartende Zeitspanne von der Bestandsgründung bis zur Endnutzung durch Holzeinschlag.

chinesisches Goldgewicht

Kreuzesinschrift

fischen

Hauptstadt Taiwans

zerstören

schweres Geschütz ein weiches Metall

Wahlübung beim Sport

Flüssigkeitsmaß

germanische Gottheit

Leichtmetall (Kurzwort) Saugströmung Zierhecke, Eibe arge Lage

eine Kleiderlänge

Gestell zum Obsttrocknen

englisch: Preis

griech. Vorsilbe: bei, daneben

Dt. Presseagentur (Abk.) Amtssprache in Pakistan

große Trockenheit

hohe Anerkennung Hauptstadt von New Jersey

Rufname d. Schauspielers Connery

Visiten

Rufname von Capone

Initialen d. Philosophen Kant

ein Schnellzug (Abk.)

stabiles Bauholz

jemandem Achtung erweisen

Auflösung der letzten Woche

Komponist von »Bolero«

Wundschorf Kleidungsstück

Stern im »Walfisch«

Laubbaum Tapferkeit

lokal

sagenhaft

Die Maxim Kowalew Don Kosaken treten in Zell am Harmersbach auf.

Foto: Promo

italienischer Artikel

griechischer Buchstabe

Vorname von Heyerdahl

K T F I R I F E L L E MA H U G Z UR I S E T E I F G UT E M L AB B E D B R DROE G E A S ANDR E K ZN O ANOD E A C S APOTHE K E T WT R E N WO N N E M O N D T E U T LO N L E

E H R T UM B D E I S S TOP J AN E L N I DD PARA I B I N E UTA L


KINZIGTAL

Mittwoch, 9. Oktober 2019

Kinzigtal Kurier Seite 11

Schützen küren Stadtmeister Hornberg (red/wei). Die Schützengesellschaft (SG) Hornberg veranstaltet von Sonntag, 20. Oktober, 10 bis 13 Uhr, Montag bis Mittwoch, 20. bis 23. Oktober, jeweils von 19 bis 21.30 Uhr, und am Samstag, 26. Oktober, von 11 bis 17 Uhr, wieder sein mehrtägiges Jedermannschießen am Schützenhaus. Startberechtigt sind laut Mitteilung alle Personen ab dem 16. Lebensjahr, die keine aktiven Sportschützen sind, sondern als Vertreter ihrer Firmen, Vereine oder Hobbymannschaften teilnehmen. Eine Mannschaft besteht aus drei Schützen. Sie treten in den Disziplinen Luftgewehr/Luftpistole oder Kleinkaliber an. Der Stadtschützenkönig wird mit dem Kleinkaliber (KK 50 Meter, liegend aufgelegt) ermittelt. Die Siegerehrung ist am Samstag, 26. Oktober, ab 18 Uhr. Anmeldungen erfolgen direkt im Schützenhaus oder bei Jürgen Schondelmaier unter Telefon 07833/17 80 oder per E-Mail an j.schondelmaier@t-online.de. Infos zur Veranstaltung gibt es auch im Internet unter www.sghornberg.de. Traningszeiten sind am Sonntag, 13. Oktober, 10 bis 13 Uhr; von Montag bis Mittwoch, 14. bis 16. Oktober, 19 bis 21.30 Uhr.

n Kurz

notiert

Volksliedersingen findet wieder statt

Unterentersbach (red/lmk). Zum Heimat- und Volksliedersingen wird am Mittwoch, 9. Oktober, ab 15 Uhr ins Landgasthaus Rebstock in Unterentersbach eingeladen. Der Musiker Helmut wird mit der Handharmonika für einen geselligen Nachmittag sorgen, Liederbücher sind vorhanden. Anmeldung unter Telefon 07835/75 89.

Saisonabschluss der Kräuterführungen

Unterentersbach (red/lmk). Kräuterpädagogin Monika Heizmann beschließt am Donnerstag, 10. Oktober, ab 17 Uhr die Wildkräutersaison mit einer Wildfrüchte- und Herbstkräuterführung. Das anschließende Wildkräutermenü wird im Landgasthaus Rebstock in Zell-Unterentersbach serviert. Anmeldung unter Telefon 07835/ 75 89.

Das Angebot in Haslach war groß und lockte trotz den vohrergesagten Regens viele Besucher in die Innenstadt.

Fotos: Störr

Besucher trotzen dem Herbstwetter Familiensonntag | Flohmarkt, Schlachtfest und Aktionen in der Innenstadt sind Publikumsmagneten Entgegen des vorhergesagten Dauerregens hat das Wetter am Sonntag gehalten und den Haslacher Familiensonntag zu einem Erfolg werden lassen. Das Konzept aus Verkaufsoffenem, Straßen-Aktionen und Gesundheitsmesse ist aufgegangen. n

Von Christine Störr

Haslach. Aufgrund der unbeständigen Wetterlage hat es aber etwas gedauert, bis sich das Haslacher Städtle mit Besuchern füllte. Und auch der Flohmarkt fiel wetterbedingt etwas kleiner aus, als in den Jahren davor.

In den Geschäften herrscht von Anfang an reger Betrieb Dafür herrschte aber in den Fachgeschäften von Anfang an reger Betrieb, fanden Schu-

Eine Pinsa für die gute Sache: Der Verkaufserlös kommt dem Haslacher Club82 zugute. he, Kleider, Schmuck und Düfte ihre Abnehmer. Auf dem Marktplatz hatte sich die Feuerwehr positioniert und bot Schlachtplatten in unterschiedlichen Zusammensetzungen an. Kurz nach 14 Uhr waren die Portionen weitestgehend ausverkauft und die Feuerwehrleute sichtlich zufrieden damit, dass der

ganz große Regen ausgeblieben war. An der Ecke des »Alten Kaufhauses« hatten sich die Jungs der Mellow-Yellow-Dixi-Fellows positioniert und unterhielten mit bester DixiMusik, die im Städtle weit zu hören war. Und auf dem sich anschließenden Flohmarkt gab es

dann allerhand Schätze aus längst vergangenen Tagen zu entdecken. Hübsches Porzellan, geschliffene Gläser, Gemälde, Werkzeug oder Bücher – das Stöbern lohnte sich auf alle Fälle. Einen besonderen Hingucker boten die Ape-Freunde Ortenau, die ihre historischen Fahrzeuge in der oberen Hauptstraße aufgebaut hatten und die von vielen Besuchern fotografiert wurden. Für viel Freude sorgte die große Carrera-Bahn, die von Vätern wie Kindern gleichermaßen begeistert bespielt wurde. Ein purzelndes Rennauto hier, ein Jubelschrei da – die Attraktion kam bestens an. Ebenso ging es den Riesenund Zwergkaninchen der Haslacher Kleintierzüchter, die von den Kindern mit großer Freude gestreichelt wurden und wo immer wieder der Wunsch aufkam: »Bekomme ich auch einen Hasen?« Das Akustik-Duo »One oh Two« spielte sich auf Höhe des Schwarzwälder Boten in die Herzen der Zuhörer, die

zunächst allerdings nur zögerlich stehen blieben. Dafür lockten beim StudioK leckere Cocktails zum Verweilen und auch Barbiere boten ihre Dienste an.

Live-Musik, Cocktails und Barbiere laden zum Verweilen ein Ein Stück weiter gab es bei der Zahnarztpraxis Sander die Urform der heutigen Pizza, die sogenannte Pinsa zu probieren, deren Verkaufserlös dem Haslacher Club82 zugutekommen wird.

INFO

Messe »Impuls« Im Rahmen des Haslacher Familiensonntag fand in der Haslacher Stadthalle die Messe »Impuls – für ein gesundes Sein« statt. Darüber berichten wir in unserer morgigen Ausgabe.

Mostwanderung lockt riesige Besuchermassen nach Steinach

Freizeit | Veranstaltung erweist sich als Erfolgsgeschichte / Tausende Gäste sind unterwegs / Musikalische Unterhaltung n

Von Sybille Wölfle

Steinach. Die elfte Mostwanderung des Steinacher Musikvereins »Harmonie« ist wieder ein Erfolg gewesen. Tausende Besucher haben sich am Donnerstag bei strahlendem Sonnenschein auf den Weg gemacht, um Musik und Kulinarisches zu genießen. Wieder einmals ist der Plan des Steinacher Musikvereins »Harmonie« aufgegangen. Dessen traditionelle Mostwanderung lockte am Tag der deutschen Einheit wieder tausende Wanderlustige auf die circa acht Kilometer lange Strecke mit den drei idyllisch gelegenen Stationen im Niederbach, Oberbach und dem Kreuzbühl. Start und Ziel war das große Festzelt im Interkom-Gewerbegebiet, wo die Teilnehmer ab 11 Uhr den speziellen »Mostpass« kaufen konnten (siehe Info). Die Kinder ab vier Jahren machten sich zusammen mit ihren Eltern zur

Schnitzeljagd auf den Weg. Beim Dornerhof im Niederbach sangen zur Musik der Kleinen Besetzung der Stadtkapelle Wolfach, die ordentlich auftrumpfte, alle mit. Auch kulinarisch wurden die Gäste verwöhnt: Die angeräucherten Bratwürste fanden ebenso großen Anklang wie die delikate Kartoffelsuppe. Eine Station weiter, im Oberbach beim Schnaitterhof, sorgten die Ehemaligen des Musikvereins Steinach musikalisch für hervorragende Laune. Sitzplätze waren zwar auch dort stets Mangelware, doch Bibiliskäs-, Speck- und Honigbrot mundeten auch im Stehen köstlich zu den drei Mostvariationen. Hoch oben auf dem Kreuzbühl gab er leider nur Musik vom Band, da Akkordeonspieler Heinrich Diener krankheitsbedingt absagen musste. Trotzdem genossen die Wanderer die herrliche Aussicht ins Kinzigtal, während sie sich an den vorzüglich schmecken-

den Kilwiküchle labten. Die Musikkapelle aus Bergfelden, die das schmissige Blasmusikspektakel im großen Festzelt eröffneten, hatte gegen 11.30 Uhr zum Frühschoppen eingeladen. Der Mittagstisch war mit Schäufele, Mostvesperbrett, Wienerle, Bratwürsten oder Schupfnudeln reichlich gedeckt, auch die Kuchenauswahl ließ keine Wünsche offen.

Auch das Essen an den Stationen mundet vorzüglich Klaus Vögele hatte nebenan mit seiner Mosthexe aus viereinhalb Zentnern Äpfel um die 150 Liter Apfelsaft gepresst, der sogleich genüsslich getrunken wurde. Nachmittags unterhielten die Musikkapellen aus Oberwolfach und Biberach die Gäste bestens mit schwungvoll-rockigen Melodien. »Wir haben rund 1000 Mostpässe verkauft und von

Im Oberbach beim Schnaitterhof war den ganzen Tag richtig viel los. allen Seiten viel Lob für unsere gut organisierte Mostwanderung erhalten. Sehr viele Gäste sind auch ohne Mostpass mitgelaufen«, freute sich Werner Müller vom Steinacher Musikverein, der resü-

mierte, dass den Tag über um die 2500 Menschen wandernd unterwegs gewesen seien. Auch das Festzelt sei mit circa 600 Personen stets voll besetzt gewesen. Ab 18.30 Uhr hatten die »Egerländer, im Ernst, wir

Foto: Wölfle

moschen weiter« musikalisch das Sagen. Bewundert wurden den ganzen Tag über auch die historischen Oldtimer-Traktoren, deren Besitzer aus dem ganzen Umland gekommen waren.


Schwarzwälder Der Marktplatz in Ihrer Region

Jetzt gebührenfrei anrufen und inserieren:

0800 7807801

oder rund um die Uhr online unter: www.schwarzwaelder-bote.de/servicecenter

Di./Mi. - 41. KW 2019 | Nord

Das Zuhause in der Tasche Smarthome | Internetfähige Kameras machen die Wohnung sicherer

Per App auch von unterwegs sehen, ob zu Hause alles in Ordnung ist — technisch stellt das kein Problem mehr dar: Kameras mit Netzzugang sind erschwinglich geworden und einfach zu installieren.

I

st zu Hause alles in okay? Viele Haus- und Wohnungseigentümer kennen dieses ungute Gefühl, wenn sie gerade im Büro sitzen oder sogar über mehrere Wochen verreist sind. Tierbesitzer fragen sich zudem, was die vierbeinigen Lieblinge gerade anstellen, wenn sie allein im Haus sind. Mit einer ins Netz eingebundenen IP-Kamera können Hausbesitzer oder Wohnungsmieter für mehr persönliche Sicherheit sorgen und haben jederzeit die eigenen vier Wände im Blick. Die Abkürzung IP steht dabei für »Internet Pro-

KRAFTFAHRZEUGMARKT

Via Smartphone zeigt die IP-Kamera auch im Büro, was zu Hause gerade passiert. Foto: djd-mk/ASSA ABLOY tocol«, als den Netzwerkstandard des Internets. Die Installation ist unkompliziert: Viel mehr als eine freie Steckdose und ein drahtloses Netzwerk (WLAN) in Haus oder Wohnung braucht man nicht, um eine Überwachung per IP-Kamera zu nutzen. Die Technik ist heute nicht nur preiswert geworden, sondern auch schnell einzurichten und einfach zu bedienen. Beson-

GESUCHE

PEUGEOT Peugeot 206, EZ 11/05, 1,4 , 75 PS, 167400 km, TÜV neu, schwarz, ABS, el. FH, SV, ZV, VB 1450,- € T 0152/34504146

Piaccio NRG 50 qmm Roller zum Herrichten oder Ausschlachten, günstig abzugeben. T 0163/1992434

AUDI A3 1.6TDI Euro 6 EZ10/2015, 75 tkm, Schwarz Met., AHK, 8fach bereift, viele Extras, VB 13.750€ T 0151/65422004 A7, Compet., S-Line, 240 kW, Bj. 2016, liebev. gepf., Audi-Garantie bis 03/21, 78.tkm, anth.-met., viele Extras, VB. T 0170/2236802

BMW BMW 116i, Schwarz, BJ.2009, 5-Türer, Benziner, TÜVJUN20, 92000km, 5900€ Scheckheftg. T 0162/9851231

FIAT Panda, Bj. 2011, Klima, TÜV 05/21, hellblau, VB 2999,-€, T 0151/42891476

DACIA Älterer gepflegter Wohnwagen, Dethleffs Beduin, Typ RC2, Wohnsitzgr., Bad, TÜV u. Gas bis März 21 zugel., zulässiges Gesamtgewicht 900 kg, € 3.300, ✆ 07052/933402

Renault Clio silb.met., E.Z. 07/15, 75 PS, 30 tkm, 4 ALU 16“ + Winterräder, Klima, Beschädigung Stoßfänger vorne + Seite rechts, TÜV 07/20. T 07726/ 928214

SUZUKI SX 4, Ausst. clas., 1,6, 4x4 Club, Tüv neu, 1. Hd., EZ 06/14, Benz., 88kW/120PS, 85tkm, s. gt. Zust., VHB 8.800 € T 07754 1462

TOYOTA

HYUNDAI Honda Jazz, 5-türig, Benzin, Bj. 2004, TÜV neu, 96.000 km zu verk. VHB 1.500 €. T 0176/22876052

MERCEDES GESUCHE Suche Mercedes mit od. ohne TÜV, auch m. Mängel u. viele KM, T 0152/03510133

Suchen Auto, Bus, Geländewagen mit od. ohne TÜV, KM egal, T 0152/03510133

Carthago chic c-line I 4.2 ohne Hubbett, EZ 05/2010, 78500 km, Euro 4, Diesel, 2,3 l Multijet, Masse fahrfertig 3085 kg, Gesamtmasse 4250 kg, Motor 115 KW/157 PS, SAT Anlage mit TV, Luftfahrwerk hinten, Ladebooster, Solar Wechselrichter, Fotos: aweb2@gmx.de, Preis VB 9.500 € Wohnmobil 2005 Bürstner T 615, 06/2005, 47720 km, 145 PS, Diesel, Sitzplätze 4, Schlafplätze 4, Radio, CD, DVD, NAVI, Fotos: wally22@gmx.de, Preis VB €7.200

GESUCHE Kaufe Wohnmobile + Wohnwagen. T 03944-36160, www.wm-aw.de Fa.

4 WR + Stahlfelg., Firestone Win H3, 175/65 R 14 82T T 07445 6125 4 WR, 215/60 R17, auf Alu-Felgen, VB 240 € T 07403/315

GESUCHE Suche Toyota, mit od. ohne TÜV, auch mit Mängel, auch viele KM, T 0152/03510133

VW Golf 5 GOAL 1.9 TDi, 77 kW, Bj. 10/2006, TÜV neu, grau-met., VB T 0171/9522094 Golf 6, Join TSI OPF, 116 PS, Autom., Bj. 1/19, ca. 9 tkm, LED-Scheinw., Rückfahrk., VHB 24 500€. T 07720/61644

MOTORRÄDER

Golf Plus, Benzin 1,2 Bj.9/13, 77KW, Scheckheft, ca. 47TKM, 8-fach Bereift, VHB 10.800,-. T 015205164054 ab 18:00 Uhr

Holder Feldspritze 600L, 12m, neuw. Pumpe gepflegter Zustand, zu verkaufen T 0151/65734183

MS Räder (Alu Felgen)mit Michelin Alpin 5, für BMW, 700km gelaufen, 225-55-16, 300,-€. T 0174/7935462

Semperit Winterreifen, 195 / 65R15 91 T, Peugot 2008, 50 €, ✆ 015168410234 Winterreifen 185/65 R14 auf Felgen 6 1/2 x 14 - neuwertig! VB . T 07720/62670 Winterreifen 185/65 R15 T auf Stahlf., 4Loch Picasso. Ski/Boxträger Thule 250€ T 0175/5757443

VW Polo TDI 1.6, EZ 04/13, 85 tkm, 77 kW, grau, 8-fach ber., TÜV 05/20, gepfl.Zust., VB 8700 €. T 0173/1876773

Neues Kinderbett, Buche hell, 1,40 cm x 0,70 cm, mit Matratze. T 07052/1208 Perser Damenmantel Gr.38 70ger, gut erhalt., VB 400 €. T 0176/84219144

ANTIQUITÄTEN

Ankauf von Kunst und Krempel jegl. Art, Uhren, Münzen, Bilder, Figuren, Musikinstrumente, Schmuck u. Porzellan u.v.m. von Fam. Franz T 0163/4865202 Yamaha FJR 1300 EZ 03/08 35 tkm ABS Kardan Herbstpreis € 6.000. T 0162/ 6436205

GESUCHE

Suche ältere Ölgemälde, Aquarelle, sowie Bronze-u. Porzellanfiguren, event. Schmuck, Barzahlung. T 0171/7792826

ELEKTROGERÄTE

Alle Motorräder u.-Moped v. 1950-jetzt, auch defekt od. Unfall. T 0172/7332926 Volkswagen Touran, Bj. 2012, Diesel, Automatik, 140 PS, 63.000 KM, gepflegt, GaWa, EZ 07/2012, TÜV 03/2021, braun, Navi, Sitzheizung, SR+WR mit Alu, 12.500€, T 07436/1850

GESUCHE Suche VW alle Modelle, viele km, TÜV+Unfall egal, Bar, T 0152/03510133

Su. Motorräder, Moped, unfall, defekt, Schrott, hole ab T 0176 24664609

MOTORROLLER Elektro-Dreirad-Roller-Quad-Bike, bis 70 km/h, Mofa Kennzeichen, neuwertig, günstigst, T 07622/672497

KFZ-ZUBEHÖR

SONSTIGE PKW Allrad- Mehrzweck- Quad, Bj. 2018, Arbeitstier m. enorm. Spaßfakt., AHK, Top Ausst., steuerfr., günstig, T 07622/672509

4 M + S Winterreifen auf Stahlfelgen, 6 mm, 185/65 R 15, für Opel Corsa, 80 €. T 07423 6424 4 WR 205/55 HR GT Win Pro auf Stahlfelgen Merc. B-Kl. W246 mit RDKS, 7mm Profil, VB T07452/5574

Deutz 4006, Bj. 78, Verd. ca. 7500 Bst., TÜV neu, Pr. 4300€. T 0173/9552374

MC Cormick D-324, Bj. 1962, Pr. VHB. T 176/17457514 Nordmanns Christbäume, alle Größen und Zierreif abkultur. T 07422- 8289 Schneeschild, B.1,20/H 0,37, Salzstreuwägele u. 4 Schneeketten, neu T07052/1208

mit der Familie, oder ein LiveEinblick in die Aktivitäten des Haustieres. -rgz-

TIERE

Achtung! Wenn Ihnen ein Tier zuläuft, lassen Sie sich von dem angeblichen „Besitzer“ erst die Merkmale „seines Tieres“ nennen, ehe er es gesehen hat. Werden Tiere verschenkt, lassen Sie sich den Ausweis zeigen und notieren Sie die Anschrift. Per Inserat können sich auch Tierhändler melden, (Kinder nicht ausgeschlossen), die die Tiere dann an Versuchslabore weiterleiten. Bitte verhindern Sie unerwünschten Nachwuchs durch rechtzeitige Kastration Ihres Tieres. 2 Kätzchen, 14 Wo. suchen liebevolles Zuhause. T 0176 43396366 6 jähre Beagle-Dame sucht neues zu Hause T 0152/55986879

Vogelblitz Holzspalter stehend, Spaltdr. 14 t, Spaltlänge 1 m, Zapfwelle, Spalttisch, 950 €. T 07423 4544

GESUCHE

VERKÄUFE

GESUCHE

VW T6 , Bj. 18, EU 6+, a. W. Multiv.-Calif., ESP, Kli., u.v.Extr.,a. W. AHK bis 3,2 to.,MwSt,VHB-30%u.LNP,T 07622672574

LANDWIRTSCHAFTLICHE MASCHINEN

4 Kompl.-BMW-Winterreifen, Alufelgen, 225/50/17, 1 Jahr gefahren, VHB 350 €. T 0179 / 4920627

Detlef: leicht rep.-bed., neu bereift, zu verk., FP 1.200 € T 07836/7476

Suche Wohnwagen bis ca. 10.000,- €. Bitte alles anbieten. T 01 51 / 21 77 25 00

Innen bieten die Kameras ebenfalls viele Komfortmöglichkeiten. Dazu gehört ein Videochat

Bau/Jagdwagen, fahrbereit, m. Ofen (ausgebaut) zu verk. T 07771 3598

ALLES FÜRS KIND GESUCHE

Paketbote vor der Tür, Bewohner unterwegs? Per IP-Kamera Foto: djd-mk/Telenot Alarmsysteme ist das Problem schnell gelöst.

4 gute Winterreifen (Hankook Komfort Winter) auf Alufelgen incl. Schrauben: 7.0Jx16 H2, Z 7016 SD, M 42826 ET 4/8, LK 112 Preis 220€ T0176/62954323 stahllo@live.de

WOHNWAGEN

FORD Fiesta, EZ 5/00, 1,3 , 50 PS, 73 Tkm, SV, TÜV neu, VB 1350,- € T 0152/34504146

Kaufe Autos alle Typen, Diesel und Beziner, km, TÜV, Zustand, Unfall - egal, gute Barzahlung T 0152 5727 9819

WOHNMOBILE

RENAULT Kaufe Autos, alle Typen, Diesel und Benziner, km, TÜV, Zustand, Unfall - egal, gute Barzahlung, T 0171/3637737

ders praktisch sind die entsprechenden Smartphone-Apps, die viele Hersteller für ihre Netzwerk-fähigen Kameras anbieten. Damit lassen sich etwa Video- und Audiofunktionen auch von unterwegs nutzen. Die Kameraüberwachung ersetzt nicht eine Alarmanlage oder mechanische Sicherheitstechnik für Fenster und Türen, doch sie stellt eine sinnvolle Ergänzung dar. Daher sollten

Interessenten bei der Auswahl auf die Ausstattungsdetails achten. Praktisch sind IPKameras, die nicht nur Bilder aufnehmen können, sondern etwa auch über einen integrierten, hellen Scheinwerfer und eine lautstarke Sirene verfügen. In Kopplung mit einem Bewegungsmelder können diese Ausstattungselemente bei manchen Modellen laut Alarm schlagen, wenn sich jemand Ihrem Zuhause nähert. So lassen sich vielfach Täter in die Flucht schlagen, noch bevor sie sich Zutritt zum Haus verschaffen können. Aber auch in vielen alltäglichen Situationen bietet die Kameratechnik konkrete Hilfe. Etwa wenn ein Paketbote vor der Haustür steht, aber niemand zu Hause ist. In diesem Fall kann man mit der entsprechenden Smartphone-App den Boten sehen und per Audioverbindung mit ihm sprechen, beispielsweise um einen Ablageort für das Paket zu vereinbaren.

Gebr. Siemens Herd mit Cerankochfeld, guter Zustand, T 07445 6384

HAUS UND GARTEN Edle Fichten-Altholzbalken, 100 J., versch. Längen+ Dicken f. Schuppen od. Gartenh. lm 10 €. T 07453 6474 Gr. Hausflohmarkt, vieles zu verschenken! 19.+20.10., 9-17 h, Vogelsangweg 15, FDS

Obstpresse, neuw., Korbdurchm. 300mm, ca. 18 L, f. Trauben, Äpfel, Beeren sowie pass. Obstmühle m. Handkurbelrad, inkl. 2 Mostfässer à 50L. 250 € VHB. 07729/664 Zimmersauna für 1-2 Personen, BxHxT 1,10 x 1,79 x 0,94 m, 100 € an Selbstabh. in FDS, T 07441/85877 zw. 15-18 Uhr

Suche älteren Schlepper, auch reparaturbedürftig bis 1.500 €, T 0172/7735248 Suche: Traktoren, Radlader, Bagger, groß o. klein. Gerne a. defekt, Probleml. schnelle Abwicklung (Barz.) Müller T 07721/63128

Bayerischer Gebirgsschweißhund Welpen m.P. VRZ WT 30.8.19. T 07423/4116 Katzenbabies u. Katzen su. neues Zuh. T 07454/ 6366 od. 0176 / 240 758 52 Infos u. Fotos www.tierschutzverein-sulz.de

LANDWIRTSCHAFTLICHE ERZEUGNISSE Brennholz zu verk.,Länge 1m, Fichte und Tanne, Raummeter 40 €, an Selbstabholer, Gemarkung Eschbronn T 07422/55372 Äpfel, Pfund 07843/84692

0,25

zu

vekaufen,

OEB, 6 Rüden, 1 Weibchen, gechipt, geimpft, entwurmt m. Papiere, suchen ab sofort ein Zuhause. T 0160/92572679

MASCHINEN

GESUCHE Suche CNC-Maschinen sowie Betriebs-u. Maschinenparkauflösungen aller Art. T 0711/55342658 u. T 0176/55454505 Suche eine Handspeckschneide oder Ersatzteile, Zustand egal. T 07051/6570

MÖBEL | HAUSHALT

RhodesianRidgeback Welpen ( m/w ) sind zur Abgabe bereit. Tierärztlich untersucht, top fit, entwurmt und geimpft suchen die Kleinen noch ihren Ofenplatz. Bei Interesse bitte einfach unter T 07428/ 9406569 anrufen.

SONSTIGER AN-/VERKAUF Majolika Schramberg: 18-t. Speise-Kaffeeservice Tirol u. 6-t. Kaffees. Reichenau u. div. Schramb. Fasnetsdrucke v. Atelier Pflumm preisg. abzug. ✆ 0152 58521674

10 St. Trapezblech 5m x 1 m für Wandverkleidung. 15 €/Stk. ☎ 0170/284 45 48

Möbel, Teppiche und Gegenstände aus hochwertiger Wohnungsauflösung. T 01520/6082203

Haushaltsauflösung: alte Möbel, Leiterwagen, Motorhaube W124, Rückleuchte/8 u. Heckflosse T 0178/1236843

MUSIKINSTRUMENTE

MARDER-Holzkastenfalle, Lebendfalle auch f. Waschbär zuverk. T 0173/9528174

GESUCHE Akkordeon Kratt 374, 14 Register, 96 Bässe, VHB. T 07834 / 745 vormittags Klavier, super Klang, top Zustand, nur € 580,- T 0171/9009293.

JETZT Kleinanzeigen online inserieren! www.schwarzwaelder-bote.de/servicecenter

Ankauf von Näh-/Schreibmaschinen, Schallplatten, Sammeltassen, alte Bibeln, Münzen, Modeschmuck, Uhren, Zinn, Pelze. T 01520/6197297


Kleinanzeiger

Nord

VERKÄUFE

KREIS ROTTWEIL

SONSTIGER AN-/VERKAUF

4 Zi-Whg in Dornhan-Leinstetten, 90m², 2.OG, Einbauküche, KM 540+NK210€, Kaution 2MM. T 0175/4337076

GESUCHE

Bergfelden, 3½-Zi.-Whg., ca. 107m², ruhig, sonnige Hanglage, neu san., ohne EBK, ab 1.11. an NR, keine Tiere, KFZ-Stellpl., KM 720 € + NK. T 0172/7429360

Bares für Rares: Sammler sucht Flohmarktartikel, z.B. Münzen, Schmuck, Armbanduhren, alte Militärsachen, Porzellan, u.v.m. T 0176/93038357 China-Briefmarken und -Münzen, sowie hochwertige Briefmarken und Münzsammlungen werden von langjährigem Sammler fachgerecht bewertet u. bei Barzahlung übernommen T 0171/8161220

Sulz-Holzhausen: 3 Zi-Whg. mit EBK, Balkon, Stellplatz, 82 m², 550 € KM + NK zu vermieten ab 01.12.2019 T 07032 / 9106420 Sulz-Holzhausen: 4 Zi-DG-Whg. mit Garage 96 m² 650 € + NK zu vermieten ab 01.12.2019 T 07032 / 9106420

Wir suchen für vorgemerkte Kunden der Wüstenrot Bausparkasse AG im Kreis FDS, Nagold, Horb, EFH, DHH, ZFH bis ca. 450.000 €, auch Fachwerk/Bauernhäuser, auch renovierungsbedürftig, Wüstenrot Immobilien, T 0 74 41 / 9 10 50 www.wuestenrot-immobilien24.de

KREIS LÖRRACH

Reiheneckhaus, Rümmingen, Bj. 1977, 6 Zi., 2 Bäder, Terrasse, Keller, Gartenanteil, Garage, 2 Stellpl., ca. 130 m² Wfl., Info T 07621/ 46936

Postadresse für Chiffreanzeigen.

Sammler sucht Fasnetssachen: Masken, Häs, Pins, Fotos, usw. T 07552/3169975 oder 0173/3465458 Goldmünzen und hochwertige Gold Taschenuhren von Sammler und Gutachter gesucht T0151/44900053 Haben Sie Vertrauen ? Kostl. Beratung, kaufe Pelze, Zink, Porzellan, Krokotaschen, Lederkleider, Puppen, Schmuck aller Arten, Militärwaren, Instrumente (Geigen, Saxophone,Akkordeon,Cello) T 0163/4782022

Suche Kameras und Ferngläser jegl. Art T 07552/3169975 o. 0173/3465458 Su. Möbel aus Omas Zeiten sowie Uhren jegl. Art, Zinn, Bestecke, Porzellan, Bilder, T 07552/3169975 o. 0173/3465458

KREIS CALW Calw, 2-Zi.-Whg., ca. 42 m², Nähe Kimmichwiesen, Fliesen, Vinylboden, Hausmeister, KM 390 €, BKV 160 €, KM 1.170 €. Info: wohnung_mieten1@web.de

Haus in Vollmaringen, 4-Zi, EBK, 110 qm T 0163/4219574 Wildberg: Ält. Haus Bj.64 in romant. Hanglage an zuverläss. Mieter ab sofort zu vermiet., ca. 145m² Wfl., 5 Zi., Kü., Bad, Du., 2 WCs, Balk., Abstellr., 2 Terr., naturbelass. Gart., Garage. T 0157/39081041

KREIS FREUDENSTADT Lossburg Zentr., nähe Arburg, 3 Zi. DG. Altbau Whg. 54,4 m², EBK, Bad, Gäste-WC, 540 € WM, ab sof., an jüngere Einzelperson Y A-FRE-1852580-an das Verlagshaus Baiersbronn-Oberdorf, sonnige, schöne 4 Zi.-Whg., Wohnküche m. EBK, gr. Balkon, WC, Bad m. Wanne, Gäste-WC, ZH, ca. 87 m², ab 15.11.19 zu vermieten, Y Z-1852572-an das Verlagshaus Dornstetten Mitte 4 Zi-Mais.-Whg. WM 750€ + NK+3KMM. T 0173/9872416 Lager FDS zu vermieten ab 01.11., 192 m², 3,38 €/m², zzgl. MwSt., T 07441/2179 Pfalzgrafenweiler:3-Zi.-Dach-Whg.,77 m², Balkon, Keller, Kabel, Garage, KM 540 €, ab 1.02.20 T 0157 75770672

GESUCHE Suche in FDS / Baiersbronn 1 Zi.-Whg., 45 m², mit Balkon bis 350 €, Hunde erlaubt T 0151/68138651

GESUCHE Su. ab sofort 2-Zi.-Whg. mit EBK od. Küchenzeile in Rötenberg od. Peterzell gesucht. T 01512 8956940

Oberwolfach, 5-Zi.-Whg., EBK, Gar., günstig zu verm. Y Z-HASLZ-656-an das Verlagshaus

GESUCHE Lahr und Umgebung: Suche 1-2 Zi. Whg., mit Balk. oder Terrasse T 0152/36710851

VERANSTALTUNGEN MUSIK | KONZERTE Beliebte Fatima-Lichterprozession Samstag 12. Okt. 2019, 20:00 Uhr, Marienkapelle Schramberg-Sulgen, Birkenhofweg 10, Kerzen gibt es vor Ort. Zuvor: 18Uhr hl. Messe in Kirche, Mariä Verkündigung, Lienberg 61., Schrbg.-Sulgen

Flohmarkt So 13.10.19 Oberndorf REWE, Neckarst. 15, 13-18 h, Info: 07454/8780433 od. 0178/2355478

SCHWARZWALDBAAR-KREIS Exklusiv-Whg. in Villingen 100m², Balkon, 3 Zimmer, Garage T 0173/3433668

SCHWARZWALDBAAR-KREIS App. mit EBK in OT/ Bad Dürrheim zu vermieten. T 0176/78354909 Triberg: 3-Zi-Whg. ohne Balkon, ca. 70 m², KM 300 € T 07426 6321

Schwarzwald-Genossenschaft.de Biologisch Wohnen im Südschwarzwald. WLAN frei, im Eigentum, seniorengerecht, gemeinschaftlich. T 07464 / 981 77 25 Villingen, 1 Zi.-Whg. m. EBK u. Balkon, 30qm, Stellpl. mögl. T.0173/3433668

GESUCHE

ZOLLERNALBKREIS

Oberstudienrat u. Psychologin mit Kind suchen 4-5 Z.-Whg. in Villingen z. Miete o. Kauf. T 017634503650

BL/Weilstetten:3,5-Zi.-Whg., 1. Stock,125 m², EBK, Balkon, Stellpl., 850 € KM + NBK + KT, ab 01.01.2020 frei. T 07433 36093

GRUNDSTÜCKSMARKT Bad Dürrheim-TO, Baugrundstück 7 ar, Randlage, mit förderfähige Ökonomieteil, Pr. VHB. T 0176/78354909 Gewerbefläche, VS-Weilersbach., Haarlandenstr. 7, 5711m² und 8676m², VK 65€ pro m². T 0177/4341817 Verk. Wald u. Wiese, 67ar bei Horb T 0171 2619715 ab 17 h

GESUCHE Arztfamilie sucht Baugrundstück in Gengenbach oder Berghaupten. schoeneortenau@gmail.com

Su. sanbed. Whg 2-4Zi. o. Haus in Kö. Bad D. VL Nied. T 0174 65 84 552

ZOLLERNALBKREIS Freisteh. EFH mit 2 sep. Wohnungen, 72401 Haigerloch, 100/53 m² Wfl., Grdst. ca. 8 ar. T + 49 1707683154

Von Privat: Suche kleines Haus oder Wohnung. T 07231/1333954

KREIS CALW

Suche Bauernhaus / Haus / kl. Halle / Bauplatz zu kaufen mit Platzpotential im ZAK, bis 100.000 €. T 0152/23672669

STELLENMARKT

Suche Halle gew. in Nagold, 100 - 200 m², für Jumping Fitness T 0173/9120842

Hausmeister (gerne Rentner!) (Minijob!) Sie verfügen über techn. Verständnis, sind handwerkl. viels. begabt u. haben Erfahr. als Elektriker od. Installateur? Dann sind Sie bei uns genau richtig! Bitte schicken Sie Ihre Unterlagen an: info@lamm-mitteltal.de.

Suche schönes Haus oder Eigentumswhg., gerne auch renovierungsbedürftig. T 0172 7827494 o. info@proactiva.de

Hotel in FDS sucht Mitarbeiter (m/w/d) in Vollzeit und Teilzeit im Service, T 0160/ 91965691

Suche 3-Zi.-Whg m. Balkon bis 700 € KM, gehobene Ausstattung in Freudenstadt. Frau, ruhig, gesichertes Einkommen. T 0179/2331666

GESUCHE

Flohmarkt: lemarkt.de, Baisersbronn Rosenplatz, Do. 10.10. 9-16h Zell a.H., Kanzleiplatz, Do. 17.10. 9-16 h Bad Liebenzell, Marktplatz, Fr. 18.10. 9-16 h Bad Wildbad, Kurpark, Sa. 19.10. 9-16 h City Haslach i.Kinzital, Sa. 26.10. 9-15 h Wolfach Kinzigdamm vko, So. 27.10. 12-17 T 07835 / 540766 oder 0172 / 7615418 Garagenflohmarkt heute 10 bis 15 Uhr (Geschirr, Damenbekl., Modeschmuck, Nippes), Hermann-Löns-Platz, Weil.

Sa. 12.10. Schwenningen gegenüber Fußballstadion/Festplatz 9-16 Uhr, ohne. Anmeld., siegfried_hoffmann1@yahoo.de Kinderkleiderflohmarkt 5. Oktober, in Weil am Rhein in der Gemeinde St. Peter und Paul, 14-17 Uhr

SPORTVERANSTALTUNGEN Indoor Fussball - Tennis - IndoorGolf Events - Feste - Hotelzimmer - Traingslager - Turniere: T 0151 / 176 132 41 www.Sport-Arena-Waldshut.de

UNTERRICHT Heilpraktiker, HP-Intensiv, HP Psychoth. Infotag Fr. 11.10. Heilpraktikerschule Bad Dürrheim, Wohnpark Kreuz 1, 16-19Uhr, heilpraktikerschulen.net 07726-6690985

NACHHILFE Nachhilfe Kl. 4 bis z. Abi Ma., De., Eng., s. preiswert (gewerbl.) T 0157 92347425

GESUCHE FCU-Taverne beim Griechen in Jettingen sucht flexible Bedienung auf 450,-- € Basis T 07452/8965893 Familie su. Haushaltshilfe in FDS, evtl. inkl. Bürotätigkeiten, ab sofort T 07441950151

Für Selbständige m. viel Platz-/Lagerbed., Naturliebh. o. gr. Fam., DHH, Bj. ca. 1970, Wfl. 160 m² u. angebautem Bestandsgebäude, Bj. unbekannt, zur Ortsm. Baiersbronn ca. 3 km, ca. 12.000 m² Grdstk., FP 240.000€ T 0151/20522606 18 h

Flohmarkt Villingen - Sa. 12.10.2019 von 8 - 16 Uhr, Parkplatz SchwarzwaldBaar - Center Real, 9 €/m., keine Neuware Info. T 0781/9673898 www.flohknut.de

GESUCHE

ARBEITSSTELLEN

IMMOBILIEN

KREIS FREUDENSTADT

Schwanau-Wittenweier: 4 Zi. Whg., Altbau, ca. 80 m², Küchenzeile, Bad, Stellpl. Y Z-LHRLZ-657-an das Verlagshaus

Medizinische Fachangestellte (27), zuverlässig und dynamisch mit bisherigem Schwerpunkt HNO sucht neue Herausforderung in Vollzeit, Raum Horb +30 km. Email: mfa-bewerbung@gmx.net

Haushaltsaufl., Finkenweg 18, Wildberg, Sa 19.10. + So 20.10.19. T 0178/2848502

* Bitte jeweilige Chiffre-Nummer vermerken

GESUCHE

ORTENAUKREIS

Altenpflegehelferin mit Herz sucht seriöse 24 Std-Stelle T 0156 / 78 686 025

Gebrauchte Metzgereimaschinen Gastronomiegeräte & Reparaturen

Neu bei uns!

Sandstrahlen

Wir strahlen für Sie: Aluminium, Edelstahl, Messing, hartnäckige Verbrennungen v. Grillrost und Herd u.v.m. Alles mit Glasperlen in schonender Form. Bei Fragen rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne! T 07051 / 65 70 oder 0172 / 77 17 753 info@metzgereimaschinen-varela.de

UNTERHALTUNG DJ & Alleinunterh. Dieter: Geburtstag, Hochzeit. T 0175/5209917 Musik für Party und Veranstaltungen! www.one-dollar.de T 0170/1890698

SONSTIGES

Qual. Lernunterstützung Französisch/ Gymnasium nach Horb-Dettingen gesucht. ✆ 0157 / 32 47 56 64 ab 15.00 Uhr

VERSCHIEDENES Modelleisenbahnen aller Spuren und Marken gesucht T 0152 / 27071073

Suche stundenweise Hilfe für pflegebedürftigen Vater im Gertrud-Teufel-Heim, Nähere Angaben unter T 06201/16850 Su. Putzhilfe 2x monatl., ca. 4 Std., in Altensteig, T07453/8943

Seriös, zuverlässig und schnell !!! Wir suchen dringend verschiedene Immobilien in den Landkreisen RW + FDS. Karl Knöpfle Immobilien T 07455/91111

Suche Pflegefachkraft / Pflegehelfer/in auf 450,- € Basis überwiegend im Nachtdienst im privaten Haushalt im Kreis Rottweil. Tel. 015203530697 , erreichbar von 10-13 Uhr und 18-22 Uhr

Suche 2-3 Zimmerwohnung. Ich suche schnellstmöglich eine Wohnung in Eutingen und Umgebung. T+49 160 2912199

Suche zuverlässige Haushaltshilfe für wöchentlich 3 Stunden nach 72229 Rohrdorf. T 07452/5263.

Gut aussehende Renate 65 J., als Witwe ist es schwer für mich ganz allein zu sein, da ich nur eine kleine Rente habe, dafür aber ein großes Herz - habe ich wieder den Wunsch einen lieben Mann zu umsorgen, gerne auch bis 80 J., habe PKW, ich habe keine übertriebenen Wünsche, nur ehrlich müssen Sie sein pv Tel. 0151 – 62913879 Ich Sieglinde 77 J., bin eine einsame, herzensgute Witwe, mit einer sehr schönen weiblichen Figur. Ich suche üb. pv einen guten Mann (Alter unwichtig) zum liebhaben u. verwöhnen. Auf Wunsch würde ich Sie gerne spontan besuchen, damit wir alles Weitere persönlich besprechen können Tel. 0170 – 7950816 Marianne, 74 Jahre, Hausfrau aus der Region, bin schlank, sympathisch und natürlich, eine gute Köchin mit zwei fleißigen Händen u. e. großen Herz, ich suche üb. pv einen lieben Mann (Alter egal), bei getrenntem od. gemeinsamen Wohnen. Darf ich Sie mit meinem Auto besuchen? Sie erreichen mich Tel. 0151 – 62903590 Sie 53 J., 178 gr., hübsch, sucht treuen Mann, groß, gutaussehend, intelligent. T 0151/54886410

Suche ambulante Freundschaft, zw. 60+70J., Raum Sulz/Oberndorf. Y A-ODG-1852590-an das Verlagshaus Alles aus den Weltkriegen von Privatsammler gesucht wie Orden, Urkunden, Soldbücher, Uniformen, usw. Suche auch Kontakt zu Zeitzeugen aus dem Raum RA / FDS. T 0172/1878930 Kinder - Geburtstag, auch All Incl. mit www.Zauber-Roland.de T 07402/1705

Hier werben Sie clever! www.schwarzwaelder-bote.de

Suche Freundin ca. 60J. zum Reden, Wandern, Kultur im Raum Altensteig, oder Umkreis Y Z-1852583-an das Verlagshaus SOS sehr einsamer Er 54J., gepflegt, NR, zärtl., romantisch, sucht Sie für zärtl. Std. zu zweit, (18 -70J.) Raum VS + RW, keine Männer. T 0176/65138204 Symp. Er ungeb., 56, mit Tagesfreizeit sucht attr. Sie gerne dev. für erot. Bez. oder mehr.0151/75032321 FDS+50 km Welche Genießerin mag es erotisch massiert zu werden?T 01789334935

TREFFS

BEKANNTSCHAFTEN

Unternehmungslustige Sie sucht Ihn (6872 J.) für Freizeitgestaltung und Urlaub. Y A-ODG-1852581-an das Verlagshaus

ER SUCHT SIE

Suche tierliebe Freundin zw. 60-70 J. mit Hund, NR, die gerne Natur u. Garten genießt, Essen u. bummeln geht u. um Horb herum wohnt. Y A-HOR-1852579-an das Verlagshaus

Rüst. Rentner 75 J. (Jäger) su. nette Frau für gemeins. Zukunft, Raum VS, darf gerne bei mir wohnen, Nationalität egal Y Z-1852575-an das Verlagshaus Rentner 64 J., 1.72 m, durch Betriebsunfall stark sehbehindert, wünscht sich eine liebevolle Frau zw. 60/70J., mobil, die sich ebenso nach Wärme und Geborgenheit sehnt, die mich begleitet zu Veranstaltungen, Einkauf und auf Reisen. Y Z-1852410-an das Verlagshaus Aktiver Mann 67 Jahre sucht Sie (60-70 J.) Jahre im Raum Lörrach zum Zusammenleben. T01523/7321534. Hey du, bist du auch oft einsam, eine liebe, ehrliche und tageslichttaugliche Frau, ca. Ende 30 bis 50, dann melde dich doch bei mir, gerne SMS ✆ 01525 1411651 Er, 59, 1,60, sucht Sie für eine neue ehrliche Beziehung und eine schöne gemeinsame Zukunft T 0170/2823658 (keine unterdrückte Nr.) Er, 56 J. single, NR/NT, humorvoll sucht häußliche Sie für eine feste Beziehung im Raum VS/RW. T 0152 / 276 578 20 Leonhard, 70+, Chefarzt i.R., Lachfältchen, sucht Frau, so wie sie ist, bei getr. Wohng. T 0176-50085821, PS-BW Netter ER 47 J., 1.68 m, schlank, ehrl., roman. u. humorv., su. ein nettes Engelchen zw. 30 - 50 J., m. viel Herz u. Humor f. eine feste Beziehung T 0174/6397534 Su. für hübsch, gepfl. Enddreißiger das passende Gegen-stück ab ca. 28 J. gerne auch OsteuropäischT 0175/8435702 SMS

Singlefreundin mit Niveau gesucht von berufst. Singlefrau 54 J. für gem. Untern. am WE, z.B Kaffee trinken, Reden, Thermalbad, Spazieren gehen, Muscial, über Märkte bummeln, Spiele (z. B. Kniffel), Busreisen od. Kurzreisen mit Auto, usw. Raum VS +40 km. Email: freundingesucht@xyz.de Welche Sie/Paar gerne auch älter su. netten Hausfreund 56/183 für gel. Treffen. T 0162 5243120

BITTE MELDE DICH! Zeugen gesucht! Verkehrsunfall am Freita g, 04.10.19 an der Ampelkreuzung in Calw-Hirsau- Ottenbronner Berg, ca. 14.15 Uhr. Beteiligt waren ein roter Skoda SUV und ein orangener Dacia SUV. Hinweise bitte unter 07051/51998 oder an die Polizei Calw. Vielen Dank. Hausacher Bergsteig 29.09.2019. Wir trafen uns am höchsten Punkt, danach nochmal im Biergarten. Würde dich gerne näher kennenlernen. Bitte melde dich. bergsteig@heikefotografiert.de

KONTAKTANZEIGEN

Achtung! Anzeigenaufträge unter der Rubrik „Kontaktanzeigen“ werden weder telefonisch noch schriftlich angenommen. Die Anzeigen müssen persönlich unter Vorlage eines gültigen Personalausweises bei unseren Geschäftsstellen aufgegeben werden.

Suche Sie 35-45 J., für aktive Freizeitgestaltung: wandern, Ausflüge... maxe1178@gmx.de

Putzkraft gesucht für Privathaushalt, ca. 4 Std./Wo in Seewald. T 07448-913411 Reinigungskraft in Empfingen (m/w/d) Die Präventic GmbH sucht für ihr Zentrum in Empfingen Unterstützung bei der regelmäßigen Reinigung (ca. 4 Std./Woche). Wenn Sie unser Team auf geringfügiger Basis zuverlässig unterstützen können, freuen wir uns auf Ihren Kontakt: Y info@praeventic.de T 0160/95983790

Sie sucht einen jung gebliebenen Lebenspartner ab 60-69 J. mit Herz an rechte Platz der gerne auch tanzt. Y Z-1852442-an das Verlagshaus

SONSTIGE

Achtung Hausflohmarkt am Sonntag den 13.10.2019, vor dem Hummelsholz 64 in 78056 Villingen-Schwenningen. Verkauft werden Möbel, Geschirr, Lampen usw.

älder Bote Schwarz wrmarktung ve n ie d Me mbH Südwest G000* 00 ZY X : r. -N 67 Chiffre Postfach 13ckar am N e rf o d n er b 787 22 O

KREIS LÖRRACH

Exklusive 4-Zi.-Whg. am Marktplatz in Lörrach mit EBK und Balkon. Email: s.baumgart@mailbox.org

Zimmerer sucht Arbeiten rund um Haus u. Garten, bin schnell, fachgerecht u. günstig T 07402/9218177 AB vorhanden

MESSEN UND MÄRKTE

Von Privat gesucht: z. B. alte Armbanduhren u. Taschenuhren auch defekte, Ersatzteile usw. T 0761 / 1528 38 75

VERMIETUNGEN

Varela

GESUCHE

Suche weibl. , die Handorgel oder Gitarre spielen kann und Auto-Führerschein besitzt. T 07621 / 1670548

Kaufe auch defekte Elektrostapler. T 01525 /9328642 Privat kauft von Privat edles aus vergangener Zeit, Antiquitäten, Pelze, Orient-teppiche, Porzelan usw., Bitte alles anbieten T 0176/37525984 Hr. Schmitt

Di./Mi. - 41. KW 2019

SIE SUCHT IHN Weltbekannte Hellseherin/Zigeunerin bekannt durch Funk u. Presse, hilft Ihnen in jeder Lebenslage. T 07472 / 9 89 69 89

ZU VERSCHENKEN 12 lauf. M. gut erhalt. Gartenzaun m. Gartentür, an Selbstabholer gegen Anzeigengebühr abzug.T 07441/87719

DIENSTLEISTUNGEN Abbrucharbeiten, Haushaltsauflösung. T 0152- 34 34 27 10

Attraktive Sie, Sonja, 59 J., seit kurzem verwitwet, Sekretärin in R., habe eine zierliche, vollbusige Figur, bin sehr vielseitig, warmherzig, romantisch und treu, ich wohne allein u. fühle mich daher oft sehr einsam. Wenn Sie mich gern kennenlernen möchten, rufen Sie gleich an pv Tel. 0157 – 75069425

Für meine Freundin, intelligent und praktisch, sehr spirituell und bodenständig, liebenswert und humorvoll, suche ich einen passenden Partner zur gemeinsamen, acht-samen Lebensgestaltung. ✉ Z-1852578-an das Verlagshaus Herbstzeitlose 60+ su. Ihn zw. 66 + 70J. für Freizeit und mehr, Raum RW/TUT/ZAK. Y Z-1852589-an das Verlagshaus

JETZT Kleinanzeigen online inserieren! www.schwarzwaelder-bote.de/servicecenter

Jasmin, charmante, blonde Lady. Hotelund Hausbesuche, T 0171/3077835. Lea (18) 01520 - 571 49 56

Lisa - nette Schwäbin macht Haus- und Hotelbesuche! ✆ 0151 - 159 700 49

penthouse55.de

in Rottenburg Selina + Melissa + Katarina Tel. 07472 / 9499117 AB 9499118


Stellenmarkt

WOM · Nummer 41

Mittwoch, 9. Oktober 2019

Steuererklärung? Ich kann das.

Dann passen Sie zur

VLH.

Ihre Zukunft beim Marktführer. Als VLH-Berater/in erstellen Sie für unsere Mitglieder Einkommensteuererklärungen (§ 4 Nr. 11 StBerG). Sie beraten, beantragen Steuerermäßigungen, prüfen Steuerbescheide, legen im Zweifel Einspruch ein und kommunizieren mit dem Finanzamt.

Wir suchen: Qualifizierte Personen mit mind. drei Jahren Berufserfahrung im steuerlichen Bereich, die sich – z. B. nebenberuflich im heimischen Büro – mit einer VLH-Beratungsstelle selbstständig machen. Sie bestimmen Arbeitszeit und -umfang selbst.

Wir suchen zur Verstärkung unseres Pflegeteams ab sofort

Pflegefachkraft

Wir bieten:  Leistungsgerechtes Einkommen  Attraktives Prämiensystem  Flexible Arbeitseinteilung  Unterstützung bei der Mitgliederakquise  Kostenlose Homepage  Starter- und Softwarepaket zum Nulltarif

m/w/d (in Voll- oder Teilzeit/Minijob/auch Nachtdienst möglich)

 Werbe- und PR-Mittel  Expertenhilfe bei IT- und Steuerfragen  Weiterbildungsangebote  Betriebliche Altersvorsorge  Vermögensschadenhaftpflichtversicherung

Hausmeister m/w/d (Voll- oder Teilzeit)

Wir bieten: gutes Arbeitsklima - Sonn- und Feiertagszuschläge Betriebliche Altersvorsorge - Fortbildungen Haben wir Ihr Interesse geweckt, wenden Sie sich telefonisch an Frau Rößler unter Tel. 0 74 43 / 66 51 oder schicken Ihre Bewerbungsunterlagen an:

Alten- und Pflegeheim „Im Schwarzwaldtal“ Glattalstr. 13 72280 Dornstetten-Aach E-Mail: aph_seewald@web.de

Wir sind: Mit einer Million Mitgliedern und bundesweit rund 3.000 Beratungsstellen ist die VLH Deutschlands größter Lohnsteuerhilfeverein.

Bewerben Sie sich jetzt mit der Kennziffer TZ2019 bei unserem regionalen Ansprechpartner:

Versicherungs- / Maklerbüro sucht zur Betreuung unserer über 22.000 Kunden zum 01. Oktober oder später einen zielstrebigen

Alfred Buchholz, 72275 Alpirsbach  07444 916500, alfred.buchholz@vlh.de

Agenturpartner (w/m) gerne auch branchenfremd

www.vlh.de/karriere

Wir bieten: 9 Herzliches Betriebsklima 9 Einarbeitung bei vollen Bezügen, gerne auch 9 Umschulung (IHK) 9 Eigenes Büro mit Vertriebsassistenz 9 Eigenen Kundenbestand, ev. Geschäftswagen 9 Anstellung oder Selbstständigkeit Interessiert? Wir freuen uns auf Ihren Anruf! 0171-4022034 oder carola.feustel@inter.de

Die Lebenshilfe im Kreis Rottweil gGmbH ist eine Einricht ng r ber ichen Reh bilit tion n so i len eilh be on enschen mit H n ic n e entr len tr t ren stellen wir hierf r ein i eren iertes Leist ngs ngebot r erf g ng

r nseren t n ort in Waldmössingen n er or bergehen

STARTEN SIE DURCH WIR BIETEN PERSPEKTIVEN

sgeglie erten

ohngr

e

in Dietingen s chen wir m n chstm glichen eit n t f - - sis eine f chlich n ers nlich li ierte

Die Stadtverwaltung Freudenstadt, Amt für Bildung, Familie und Sport sucht für die Schulsozialarbeit an der Kepler-Werkrealschule zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen

PFLEGEFACHKRAFT w m

Schulsozialarbeiter (m/w/d)

NACHTDIENST

mit einem Stellenumfang von 100 %.

r nseren t n ort in Waldmössingen s chen wir m n chstm glichen eit n t in eil- o er oll eit befristet eine n

Ihr Aufgabengebiet umfasst: • Beratung und Einzelfallhilfe für Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern • Planung und Durchführung von sozialpädagogischer Gruppenarbeit und präventionsorientierten Angeboten • Vernetzung mit außerschulischen Kooperationspartnern • Kooperation mit Schulleitung und Lehrerkollegium, z.B. Teilnahme an Gesamtlehrerkonferenzen • sozialpädagogische Begleitung des Ganztagsbetriebs

f chlich n

ers nlich

li

ierte n

Walter Caroli

Der

Ihr Profil: • Abschluss als Sozialarbeiter (m/w/d), Sozialpädagoge (m/w/d), Psychologe (m/w/d), (Fach-) Hochschulabschluss Soziale Arbeit oder einen anderen vergleichbaren Abschluss • Engagement, Belastbarkeit und Verantwortungsbewusstsein • Flexibilität

here nform tionen en ein elnen tellen sschreib ngen n en ie nter www.lebenshilfe-rottweil.de/Karriere

Gemalte Stationen Lahrer Geschichte

HABEN WIR SIE NEUGIERIG GEMACHT? D nn fre en wir ns f hre schriftliche ewerb ng er ost o er Eil

Wir bieten: • unbefristete Vollzeitstelle • Tätigkeit überwiegend in der Schulzeit • Vergütung in Entgeltgruppe S 11b TVöD • regelmäßiger, kollegialer Austausch im Team der Schulsozialarbeiter/innen • Supervision

HABEN SIE NOCH RÜCKFRAGEN? D nn wen en ie sich gerne n r n r m to e ret ri t nter - o er ob lh-rw e er n Herr Holger Kr mer erw lt ngsleiter erw lt ng lh-rw e

www.stelleninserate.de

Haben Sie Interesse an dieser Stelle? Dann freuen wir uns auf eine aussagekräftige Bewerbung von Ihnen bis zum 25.10.2019.

Stadt Freudenstadt | Haupt- und Personalamt Postfach 140 | 72231 Freudenstadt Mail: karriere@freudenstadt.de

Gemalte Stationen Lahrer Geschichte

HAUSMEISTER w m

Wir behalten uns vor, das Aufgabengebiet zu ändern.

Für weitere Auskünfte stehen Ihnen die Leiterin des Amtes für Bildung, Familie und Sport, Petra Weinbrecht (Telefon 07441 890-250) sowie der Leiter des Haupt- und Personalamtes, Wolfgang Fahrner (Telefon 07441 890-270) gerne zur Verfügung. Datenschutzhinweise bezüglich Ihrer persönlichen Daten im Bewerberverfahren finden Sie auf www.freudenstadt.de/karriere.

Wickertsheimer Weg

nter

Lebenshilfe im Kreis Rottweil gGmbH m

ebert l

chr mberg

l m ssingen

14,50 Euro

Ortsgruppe Lahr

In diesem Wegweiser für den Wickertsheimer Weg wird das Leben und das Wirken des Lahrer Kunstmalers Wilhelm Wickertsheimer beschrieben. Außerdem machen Walter Carolis Interpretationen der Stelenbilder den Wanderer und Leser mit der Geschichte der Stadt Lahr und ihrer näheren Umgebung vertraut.

Fit & wetterfest im SCHWARZWALD Mehr Info & Bewerbung:  07423 78-507 (Mo.-Fr. 7:00 - 19:00 Uhr)

www.zusteller-schwarzwald.de

Vertrauen und Glaubwürdigkeit. Darauf setzen unsere Leser.

Dieses Buch ist ab sofort in den Geschäftsstellen Lahr und Haslach erhältlich!


Anzeigen

WOM · Nummer 41

Mittwoch, 9. Oktober 2019

STELLENANGEBOTE SEKRETÄR/IN (W/M/D) FÜR DAS EVANGELISCHE PFARRAMT

Weil die Stelleninhaberin in den Ruhestand geht, sucht die Evangelische Kirche Haslach im Kinzigtal ab 1. Januar 2020 (oder später) eine/n Sekretär/in.

WAS SIE MITBRINGEN:

▪ eine erfolgreich abgeschlossene kaufmännische oder administrative Berufsausbildung

ANLAGENMECHANIKER (MEISTER/GESELLE)

Sanitär-, Heizung- und Klimatechnik

Wir suchen für unser Team zum nächstmöglichen Zeitpunkt

(m/w/d)

▪ mehrere Jahre Berufserfahrung (Unternehmen, Behörde oder

pädagogische Fachkräfte für die Ganztagsschule (m/w/d)

Kirche)

▪ sehr gute IT-Kenntnisse (MS-Office, Internet, Intranet, ggf. Grafikprogramm)

▪ Belastbarkeit in Stresssituationen und im Umgang auch mit fordern-

den Menschen ▪ sehr selbständige Arbeitsweise und die Bereitschaft zur Weiterbildung ▪ gerne Erfahrung oder Fortbildung im Bereich Öffentlichkeitsarbeit / Fundraising ▪ Mitgliedschaft in einer christlichen Kirche ▪ Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt

Amt für Jugend, Bildung, Integration und Sport, Golden-Bühl-Schule oder Friedensschule mit Springertätigkeit im gesamten Stadtgebiet, unbefristet, Teilzeit 19,5 Std./Wo., EG S 8 a TVöD-SuE

www.solera.de

Pflegefachkräfte

Interesse? Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage. Wir freuen uns über Ihre Bewerbung, bitte über unser Online-Portal, bis zum 21.10.2019.

WAS WIR IHNEN BIETEN

▪ einen sicheren, sinnstiftenden und abwechslungsreichen Arbeitsplatz ▪ eine angemessene Vergütung gemäß TVöD mit den kirchlichen

Stadt Villingen-Schwenningen Haupt- und Personalamt Postfach 12 60 78002 Villingen-Schwenningen

Arbeitsrechtsregelungen und Sozialleistungen ▪ familienfreundliche, flexible Arbeitszeiten (v.a. vormittags)

ZU IHREN AUFGABEN GEHÖREN

▪ erste/r Ansprechpartner/in (Telefon, E-Mail, Büro) für alle Anfragen ▪ Arbeit im Team mit mehreren Teilzeitkräften, vielen Engagierten und dem Pfarrer

www.stelleninserate.de

(TEILZEIT, 19,5 STUNDEN, 50%-STELLE)

▪ Meldewesen (kircheninterne Programme zu Taufe, Beerdigung, Mitgliedschaft etc.)

▪ Koordination des Freizeit- und Jugendheimes Fehrenbacherhof (Buchungen, Rechnungen)

jobs.villingen-schwenningen.de

▪ Kaufmännische Assistenz (z.B. Rechnungen, Haushalt, Spenden) ▪ Unterstützung bei der Planung und Durchführung von Gottesdiensten und Veranstaltungen

▪ Unterstützung bei Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising

3-jährig examinierte Pflegefachkräfte (m/w/d)

SIE HABEN INTERESSE?

Dann bewerben Sie sich bitte per E-Mail – zunächst nur mit Lebenslauf, kurzem Motivationsschreiben und Ausbildungszeugnis – bei Pfr. Christian Meyer: christian.meyer@kbz.ekiba.de

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung! Hospiz Via Luce gGmbH Mechtild Wohnhaas-Ziegler PDL Virchowweg 22 78054 Villingen-Schwenningen

www.ev-kirche-haslach.de | www.fehrenbacher-hof.de

info@hospiz-via-luce.de www.hospiz-via-luce.de

Täglich 1.000 Euro in bar gewinnen mit Kreuz

8

Schauen Sie das Bild genau an, entschlüsseln Sie unser Kreuzworträtsel und sichern Sie sich so die Chance auf den Tagesgewinn von 1.000 Euro.

K

N

O

L

U

U

P

E

F

3

H

T

6

L

U P

B L

E

4

T

E E

K 2

E

7

O S

R

1

I

E

T

E

LÖSUNGSWORT 1

2

3

4

5

6

7

8

9

Bis zum 31.10.19 täglich

Jetzt bestellen unter www.schwabo-shop.de oder gebührenfrei anrufen unter 0800 7807802. So geht’s: Rufen Sie heute bis 24 Uhr bei der Gewinn-Hotline an und nennen Sie

das Lösungswort. Damit wir Sie im Gewinnfall benachrichtigen können, hinterlassen Sie bitte Ihren Namen, Adresse und Telefonnummer. Aus allen Teilnehmern mit der richtigen Lösung ermitteln wir jeweils einen Tagesgewinner. Wir wünschen viel Glück!

D

5

9

B

Bestellen Sie jetzt den Schwarzwälder Boten und sichern Sie sich somit TÄGLICH Ihre Gewinnchance auf 1.000 Euro.

und quer !

1.000 €

Gewinn-Hotline:

0137 969 219 9*

*Telemedia Interactive GmbH; pro Anruf 50 ct aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk teurer. Datenschutzinformation unter datenschutz.tmia.de Der Teilnahmeschluss ist immer um 24 Uhr des jeweiligen Spieltags. Personen unter 18 Jahren dürfen nicht teilnehmen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gewinner wird unter den Teilnehmern (richtige Lösung) ausgelost, telefonisch sowie schriftlich vom Verlag benachrichtigt und in der Zeitung veröffentlicht. Die angegebenen Daten werden zur Kontaktaufnahme im Gewinnfall verwendet. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. MitarbeiterInnen der Schwarzwälder Bote Mediengruppe, Lahrer Zeitung und deren Angehörige dürfen an dem Gewinnspiel nicht teilnehmen.

gewinnen!

Lösung vom 02.10.2019:

ABEND Gewinner vom 02.10.2019: Carola Rösch


Ostsee-Glanzlichter in den pfingstferien

Kururlaub

Sankt Petersburg 5 Helsinki 4

an der Ostsee zum kleinen Preis

MSC Meraviglia

6

Tallinn

e clusiv All IAnLKONKABINEn

Kopenhagen 2

1/8

12 Tage: 09.-20.11.19 / 11.-22.02.20¹ | � Frühmorgens Anreise an die Bernsteinküste. Dort Hotelbezug. | �- Anwendungen & Freizeit. Nach dem ärztlichen Eingangsgespräch beginnen Sie mit Ihren verordneten Anwendungen. | - Stettin & Küstenrundfahrt. Während der anwendungsfreien Zeit bieten wir Ihnen ein Ausflugspaket mit zwei Tagesausflügen an (Aufpreis): Entdecken Sie mit uns Stettin! Stadtführung mit Freizeit. Beim zweiten Ausflug zeigen wir Ihnen die Bernsteinküste bei einer Küstenrundfahrt. Außerdem Rundgang und Freizeit in Kolberg. | -�� Anwendungen und Freizeit. Täglich erhalten Sie die verordneten Anwendungen. | �� Heimreise. ab Inklusiv-Leistungen: • Busreise im 4  -Reisebus • 11 Nächte im 3-Kurhaus • 11 x Frühstück • 11 x Abendessen • Ärztl. Eingangsuntersuchung • 2 Kuranwendungen » Wohltuender Urlaub an pro Werktag • Freie Nutzung von Wellnessbereich • 1 x Tanzder polnischen Ostseeküste abend | Das alles für nur ¤ 555,- (¹ = + € 44,-) | EZ: + ¤ 179,- | für Körper & Geist zum Großes Zimmer: ab ¤ 69,- p.P. | Ausflugspaket € 39,- p.P. absoluten Vorteilspreis! » Inklusive Kurpaket! » Ärztl. Eingangsuntersuchung

€ 555,-

HAUSER-Reisen GmbH preiswert.reisen von hauser | 78628 Rottweil 78628 Rottweil | www.preiswert.reisen Tel.: 0741/5300-120 Tel. 0741/5300150 | info@preiswert.reisen www.hauser-online.de

bei B

Kiel

 Die klassische Ostsee-Kreuzfahrt zum Top-Termin in den Pfingstferien!  Erleben Sie die Höhepunkte rund um die Ostsee zum TOP-Preis – Sie sparen über € 370,- pro Kabine!  Wir schenken Ihnen das All-InclusivePaket bei Buchung einer Balkonkabine!  An Bord dem Alltag entfliehen!  Ein besonderer Höhepunkt an Bord: gönnen Sie sich eine Show des Cirque du Soleil (Aufpreis)!  Best-Preis inklusive PREMIUMAnreise und Vollpension an Bord

Und das ist alles inklusive:  PREMIUM Bus An- & Abreisepaket  Kreuzfahrt an Bord der eleganten MSC Meraviglia  7 Nächte an Bord mit Vollpension (bis zu 6 Mahlzeiten täglich!)  All-Inclusive-Paket im Wert von € 273,- bei Balkonkabinen  Großes Unterhaltungsprogramm an Bord mit Shows, Live-Musik, ...  Nutzung der meisten Bordeinrichtungen  Deutschsprachige Bordbetreuung  Fitness-Center, Pools, Whirlpools, ...

Der beste Preis in ganz Deutschland, versprochen!

Infos auf www.schnaeppchen.reise/bestpreis | www.schnaeppchen.reise ist eine Marke von hauser.reisen | Veranstalter: hauser.reisen GmbH, Rottweil

ihr Buchungscode: wom | Info-telefon 0741/5300170

26.10.19 2 Tage Ein Wochenende in München

Hausschatz 2020 Ab sofort erhältlich.

nur

6,80 € zzgl. 1,99 Euro bei Versand

www.schwabo.de/produktwelt

Busreise / 1 x ÜF /Privatbrauerei Besuch / Bayrischer Abend im Hofbräuhaus / Fan Tour Allianz Arena / Stadtrundfahrt € 192,17.10. 21.10. 23.10. 30.10. 18.11. 22.11. 24.11. 29.11.

1 Tg 9 Tg 1 Tg 4 Tg 4 Tg 3 Tg 1Tg 3 Tg

-----------------------------------

Konstanz incl. Schifffahrt / Verkostung Kururlaub in Montegrotto–Terme /incl.VP Weinland Pfalz incl. Mittagessen Törggelen am Gardasee / Torbole Herbstliches Italien - Piemont Weihnachtsdorf am Lago Maggiore Gänseschiff Breisach und Colmar Adventreise zum Chiemsee /Fraueninsel

€ 48,€ 799,€ 49,€ 339,€ 279,€ 239,€ 56,€ 199,-

Ihr Schiff: MSC Meravglia der größten Schiffe auf dem Markt Eines de – die Highlights: großzügiger Wasserpark, doppelstöckige Innenpromenade, neue gastronomische Vielfalt mit zwölf Restaurants sowie Heck-Lounge mit ganz neuer Entertainment-Welt!!! 8 Tage 30.05.-06.06.20 Innenkabine IBE € 998,Innenkabine IFA € 1.078,Meerblickk. ABE € 1.198,Balkonkabine BBE € 1.498,-

€ 998,Anreise bereits inklusive!

Best-Preis nur buchbar bis 28.10.19 All-Inclusive-Paket: + € 273,- | 3./4. Person²: ab € 589,- | Kinder (2-17 Jahre)²: ab € 69,- | ² = In Mehrbettkabine | Einzelkabinen a. A. | Alle Preise pro Person | Mindestteilnehmerzahl: 25 Pers. Sollte diese nicht erreicht werden, ist eine Reiseabsage bis min. 20 Tage vor Reisebeginn möglich. | Es gelten unsere AGBs – diese und die komplette Preisübersicht finden Sie auf www.schnaeppchen.reise

WWw.SCHNAEPPCHEN.REiSE ...Ein service für die leser des

100% LAHR live präsentiert von

Prof. Michael Hoyer

powered by

BESONDERE MENSCHEN, EINBLICKE UND GESCHICHTEN

Gerne senden wir Ihnen unseren Reisekatalog unverbindlich zu.

18. Oktober | 20 Uhr Mehrzweckhalle im Bürgerpark

Vorverkauf: Reservix, Lahrer Zeitung, Kulturbüro Stadt Lahr, Café Süßes Löchle, Volksbank Lahr und im Internet: www.lahrer-zeitung.de Mit freundlicher Unterstützung von

IMMOBILIEN

Profile for Lahrer Zeitung GmbH

Kinzigtal Kurier 09 10 2019  

Kinzigtal Kurier 09 10 2019  

Advertisement