Issuu on Google+

5. Jahrgang

06.12

- Anzeige -

KulturStadtMagazin für Magdeburg » www.kulturschwärmer.de » kostenlos

» Crowdfunding Wie pop10 online zu Spenden für eine neue Website kommen will » Sommertheater 2012 Was von Juni bis August auf Magdeburgs Bühnen zu sehen ist » Romantik 2.0 Auf dem Weg zum zeitgenössischen Magdeburger Kunstfestival

Juni-Termine 30 Tage Kulturprogramm von Kino bis Nachtleben, denn Magdeburg ist...


bastianehl.com

3

Was haben die Einkaufsfläche in Downtown-Magdeburg und das klassische Wetter miteinander gemeinsam? Richtig! Beide kennen neben knallharten Analysen und Messungen das schöne Wort „gefühlt“. Mag das Thermometer am, ähm, sagen wir mal zufällig: am Blauen Bock, noch so stur in Quecksilber gemeißelte Gradzahlen anzeigen – „gefühlt“ würden geschätzte 99,9 Prozent der Bevölkerung Stein und Bein schwören, dass es soundsoviel Grad kälter oder wärmer ist. Genauso ist‘s mit der Einkaufsfläche im Perlmutbereich der charmanten Miesmuschel an Elbe: „Gefühlt“ würden ebenfalls 99,9 Prozent der Magdebürger domfelsenfest davon überzeugt sein, dass die Landeshauptstadt ausreichend mit Kaufhallen jeglicher Coleur gesegnet ist. Und vielleicht etwas anderes als Einzelhandel für die verbliebenen „Filetstücke“ der City, wie z.B. den Blauen Bock, als positiv „gefühlvoll“ empfinden. Aber wie beim Wetter kommt man auch beim Einkaufsflächenbedarf nicht an den knallharten Tatsachen vorbei: Denn „Experten“ (Volksstimme), also die von Aengefeldt-Immobilien, verkündeten neulich in der Tagespresse, dass Magdeburg in der City noch erheblichen Nachholbedarf bzgl. Flächen für potentielle Einzelhandelsinsolvenzen hat, um Dörfer wie München oder Berlin endgültig in die Schranken verweisen zu können. Aber keine Panik – die Rettung ist nah: Ebenfalls in der Tagespresse war fast zeitgleich zu lesen, dass der für den Herbst anvisierte Verkauf des Blauen Bocks unter der („Experten“-)Regie von Aengefeldt-Immobilien glücklicherweise der Innenstadt soundsoviel tausend Quadratmeter Verkaufsfläche mehr bescheren wird... So fügt sich eines zum anderem, und die Magdebürger werden bezüglich ihrer „gefühlten“ innerstädtische Einkaufssituation medial vorsorglich eines Besseren belehrt. Ob das dann auch zur Wohlfühltemperatur in der City führt – wer weiß. Aber irgendwie klingt es wie ein Abschied von der kritischen Auseinandersetzung mit einer Stadt, die nicht nur „gefühlt“ mehr zu bieten haben sollte als Einkaufsflächen...

& Abschied...

Willkommen...

www.fledermausschutz.ch

Bis vor kurzem konnte man noch zweifeln am Großstadtfeeling unserer Landeshauptstadt: Während es in anderen Metropolen fast schon zum guten Ton gehört, jahrelang über Großbauprojekte zu streiten - über deren Nutzen, deren Kosten und deren Prestige – war es in Magdeburg verdächtig ruhig geworden um den Tunnel, welcher stauentlastend die Innenstadt unterkellern soll. Nach mehr oder weniger intensivem Heckmeck schien klar zu sein, dass der Tunnel kommt und dass in zwei Jahren am Damaschkeplatz die hübschen „Eltern haften für ihre Kinder“-Schilder aufgestellt werden. Es herrschte provinzielle Ruhe im Karton: Keine Demos, keine Wasserwerfer, keine hitzig geführten Debatten über „explodierende Kosten“. Andere Städte nutzen ihre Großbauprojekte, um es bundesweit in die Leitmedien zu schaffen. Magdeburg zog es vor, die Tunnel-Bälle flach zu halten – und schien damit die Chance zu verspielen, auch mal in einem Atemzug mit Leipzig (Citytunnel), Dresden (Waldschlösschenbrücke), Hamburg (Elbphilhamonie) und Stuttgart (21) genannt zu werden. Bis jetzt. Denn glücklicherweise hat sich mit dem BUND und dem City Carré endlich jemand ein Herz gefasst, um mit der Klage-Keule den Weg für weitere medial interessante Kapitel zum Tunnelthema freizuhauen. Die Chancen sind somit nicht schlecht, dass durch die Klagen gegen den Planfeststellungsbeschluss mindestens Terminverzögerungen entstehen, die (denn Zeit ist ja bekanntlich Geld) das geflügelte Wort von den „explodierenden Kosten“ dann auch real untermauern. Insofern darf man die Klagen gegen den Tunnel guten Gewissens willkommen heißen und sich darüber freuen, dass es sich auch in Magdeburg trefflich und großstädtisch über große Bauvorhaben endlos streiten lässt. Welches putzige Tierchen dann zu gegebener Zeit die Rolle der Kleinen Hufeisennase (damals in Stellung gebracht gegen die Waldschlösschenbrücke) übernimmt, kann später ja der Magdeburger Zoo mittels Abstimmung entscheiden lassen...

06.12

Es wird Juni


kulturschwärmer Inhalt

06.12

Diese Artikel, die unsere Redakteure für diese Ausgabe schrieben, könnten im gerade beginnenden Juni auch Sie als Leser interessieren:

07

Online-Bettel statt Spendenbüchse Die neue Spendenmöglichkeit des Crowdfundings hat den Kinofilm Iron Sky ermöglicht. Jetzt möchte auch die Magdeburger Musiksendung pop10 vom Offenen Kanal mittels Online-Spende ihr Website-Projekt als eines der ersten durch die Masse finanzieren.

18

Sommertheater in Magdeburg 2012 Es wird Zeit, dass die Sommertheater-Saison in Magdeburg eröffnet wird. Und entgegen aller Befürchtungen muss das Publikum nicht auf liebgewonnene Ensembles verzichten. Der kulturschwärmer gibt einen Überblick über die Freiluft-Inszenierungen des Magdeburger Theatersommers.

32

Auf dem Weg zum Kunstfestival Bis zum 24. Juni wird künstlerisch die Romantik 2.0 in Magdeburg Einzug halten. Der kulturschwärmer hat für seine Serie Magdeburg: weitergedacht nachgeforscht, ob die Zeit reif ist für ein ständiges Kunstfestival in der Landeshauptstadt.

Auch diesmal wieder mit dabei... Begebenheiten in Vorgänge ab Seite 06 //Sehenswertes in Film & Kino ab Seite 10 // Bühnenreifes in Bühne & Theater ab Seite 14 // Konzertantes in Musik & Konzerte ab Seite 24 // Lesenswertes in Literatur & Lesung ab Seite 30 // Künstlerisch-Wertvolles in Kunst & Ausstellung ab Seite 32 // Familienfreundliches in Kinder & Familie ab Seite 36 // Termine und Freikarten im Timer ab Seite 38 // Hintergrundinfos im Impressum auf Seite 61 // ...und zum Schluss: das OL denkt an Magdeburg auf Seite 62 kulturschwärmer

Diese und frühere Ausgaben finden Sie auch online als E-Book zum Nachlesen auf www.kulturschwärmer.de

5


Vorgänge

06.12

Vegan kann auch anders Mit dem Vegan Summer Breeze auf dem Ulrichplatz veranstalten die tierfreunde e.V. und Tier-Time e.V. am 02. Juni das erste große vegane Fest in der Magdeburger Innenstadt.

D

sandra gärtner

a stehen sie, die schmächtigen Ökolatschenträger vor dem Eine-Welt-Laden, und essen Körner...“ So sieht bei vielen Menschen das Bild vom Veganer aus. Dass dieses nicht der Wahrheit entspricht, möchte Beate Schmitz von die tierfreunde e.V. mit dem ersten veganen Stadtfest in Magdeburg beweisen. Sie und ihr Team möchten nicht missionieren, sondern „die Menschen für das Thema Tierrechte sensibilisieren.“ Für diesen Part informieren zum Vegan Summer Breeze Vorträge und Redebeiträge zu den ökologischen, ethischen und gesundheitlichen Effekten von konventioneller und veganer Ernährung. Dass vegan mehr ist als Körner und Gemüse beweist Björn Moschinski (Foto). Der Spitzenkoch lebt seit 17 Jahren vegan, hat mitt-

lerweile sein eigenes veganes Gourmetrestaurant in Berlin eröffnet und versucht, sein „gewürztes“ Wissen in Schulungen und Kochshows weiterzugeben. In Magdeburg wird er mit einer solchen Kochshow zeigen, wie viel mehr das tierlose Essen zu bieten hat. Die Zutaten dafür müssen übrigens nicht importiert werden, denn Beate Schmitz möchte mit dem Fest auch auf die Handelsvielfalt in Magdeburg hinweisen: „Wir sind hier bei weitem kein Hinterland mehr im veganen Bereich.“ Mit dem Cafe Oriental, dem Umsonstladen, dem Hofcafé des Moritzhofes und dem zukünftig eröffnenden Bistro Vegamond sind einige lokale Gastronomien zum Fest vertreten. Mit tierfreien Speisen wie Kuchen, Burgern, Hot Dogs, Steaks und sogar Döner soll vom Geschmack der veganen Speisen überzeugt werden. Für die kulturelle Umrahmung sorgen Lifecircus aus Braunschweig, die Cello-DrumAmbient-Musiker Prypjat Syndrome und Voodoolektrik sowie die Rockabilly-Band The 3 Kings. Mit dem Klischee von den Ökolatschen und Körnern hat das alles für wahr recht wenig zu tun. ed

Petriförder wird zur Freiluftarena Vom 8. bis zum 10. Juni ist Magdeburg Station des bundesweiten Festival des Sports. Dazu verwandelt sich das Elbufer zwischen Petriförder und Wissenschaftshafen in ein großes Sportareal.

M

agdeburg, Bochum, Sindelfingen, Berlin, Kiel und Salzgitter – dies sind die Stationen des diesjährigen „Festival des Sports“. Mit dem Ziel, Menschen zum Mitmachen zu bewegen und dadurch für einen aktiven Lebensstil zu werben, veranstaltet der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) nunmehr zum 25. Mal dieses deutschlandweite Festival. „Es freut uns sehr, dass Magdeburg sieben Jahre nach der ersten Beteiligung am Festival in diesem Jahr sogar den Startpunkt bildet“, so Frank Löper vom Landessportbund Sachsen-Anhalt. Etliche Sportvereine des Landes beteiligen sich und präsentie6

Kino » 10

Bühne » 14

Musik » 24

Literatur » 30

Kunst » 32

ren drei Tage lang ihr Angebot auf einem großen Freiluftareal entlang der Elbe und das bei freiem Eintritt. Besucher des Festivals können Go-Kart fahren, sich auf einer Bobanschubstrecke in originale Wettkampfgefährte schwingen, Streetbasketball, Straßenfußball oder Air-Hockey spielen, im Schlagtunnel den Baseball treffen oder in einem Segelflugzeug Platz nehmen. Auch moderne FunsportGeräte wie Quartertramp, Bull-Riding oder eine aufblasbare Riesenrutsche gehören zum Angebot. Am Samstag findet im Rahmen des Festivals ein Drachenbootrennen im Wissenschaftshafen statt. Den Höhepunkt am Sonntag wird der SamsungCharity-Lauf bilden. Jede gelaufene Runde bringt Geld für eine soziale Einrichtung der Stadt. Interessierte Freizeitläufer können sich beim Stadtsportbund Magdeburg unter der Telefonnummer 0391/60737620 anmelden. sk » Infos unter www.festivaldessports.de Kinder » 36

Termine » 38

Adressen » 58

kulturschwärmer


Vorgänge

06.12

Online-Bettel statt Spendenbüchse Die neue Spendenmöglichkeit des Crowdfundings hat den Kinofilm „Iron Sky“ ermöglicht. Jetzt möchte auch die Magdeburger Musiksendung pop10 vom Offenen Kanal mittels Online-Spende ihr Website-Projekt durch die Masse finanzieren. ie Tragik ist Pfarrer Lars Johansen ins Gesicht geschrieben. In seiner Trauerrede (Foto) erweist er dem vom Kommerz gemeuchelten Musikfernsehen am Grab die letzte Ehre, bevor der stumme Fernseher im Grab versenkt wird. Aber in fast letzter Sekunde naht die Rettung, und auf dem totgeglaubten Bildschirm erscheint ganz und gar nicht trauermäßig: pop10... Mit dieser Aufrüttel-Botschaft, verpackt in einem Promo-Clip versucht pop10, allseits bekannter Gralshüter des Indie-Musikfernsehens (nicht nur) im hiesigen Offenen Kanal, als einer der ersten in Magdeburg, Spenden mittels Crowdfunding zu akquirieren. Das bedeutet: Es soll gespendet werden für eine gute Sache (Funding). Und das mit Kleinstbeträgen von möglichst vielen Leuten (Crowd), die sich online zusammenfinden. Die gute Sache, für die das Team um pop10-Kopf und -Gründer Maurice Gajda genau 5.427,15 Euro online sammeln will, ist eine neue Website: „Die Zeit hat sich rasend schnell verändert, die Technik ebenfalls. Wir wollen die Spendengelder nutzen, um für unser zehnjähriges Jubiläum eine neue Homepage zu erstellen“, erklärt Gajda den Hintergrund der Spendenaktion. „Dafür muss eine Agentur beauftragt werden, die alle technischen Highlights vom Chartvoting bis zum 24-StundenMusikkanal realisiert. Da kommen dann schnell 5.000 Euro zusammen.“ Da sich seit Ende 2010 auch in Deutschland die Art des Spendens den Online-Möglichkeiten angepasst hat, hat sich das pop10-Team gegen die Spendenbüchse und für das Crowdfunding entschieden. Auf diversen Internetportalen wie visionbakery.de oder startnext.de kann jeder um die Spendergunst von Otto Normalverbraucher für Projekte buhlen, die sonst aufgrund mangelnder Großsponsoren keine Chance auf eine Finanzierung hätten. Das aktuelle Paradebeispiel dafür, dass das funktionieren kann, ist der Kinofilm Iron Sky: Nur durch die (anteilige) Crowdfunding-Finanzierung, welche knapp eine Million Euro einbrachte, war es möglich, dass es die trashigen Mond-Nazis in die Kinos schafften. Die Million ist natürlich nicht das Ziel der pop10-Initiative. Und schaut man sich den aktuellen Spendenstand von knapp 1.000 Euro bei 53 Spendenwilligen an, wird schnell klar, dass „die Crowdfunding-Idee definitv interessant, aber alles andere als ein Selbstkulturschwärmer

Kino » 10

Bühne » 14

Musik » 24

torstenporstmann.com

D

läufer oder Wundermittel ist.“ Das sagt Steffen Jany, Creative Director der Agentur KorrekturNACHOBEN. Er hat sich intensiv mit dem Thema Crowdfunding beschäftigt; nicht zuletzt weil einige seiner Agentur- und Privatprojekte theoretisch ebenfalls dem Crowdfunding-Gedanken entsprechen würden. „Aber um damit Erfolg zu haben, muss viel Arbeit investiert werden“, sagt Jany. Transparenz sei das A und O, ebenso wie eine gewisse persönliche Gegenleistung als Anreiz. Damit hat Steffen Jany Recht, denn letztlich ist das Crowdfunding nichts anderes als die Fortsetzung des „Bettelns“ mit anderen (online-)Mitteln. Und der aufgeklärte Spender möchte natürlich wissen, was mit seinem Geld passiert und auch gern ein gewisses Dankeschön für diese erhalten. Bei Iron Sky war Letzteres die Nennung der Spendernamen auf den Kinoleinwänden. Bei pop10 sind es Sticker-Packages oder diverse VIP-Aktionen. Je nachdem, ob man 2 Euro oder bis zu 1.000 Euro für die neue Website spenden möchte... Sollten bis 24. Juni die anvisierten 5.427,15 Euro nicht erreicht werden, ist das gespendete Geld übrigens nicht verloren: Wie alle Crowdfunding-Portale erstattet auch visionbakery bei Nichterreichen der Spendensumme den Geldbetrag an die Mäzene zurück. Was auch der Unterschied zur analogen Spendenbüchse ist: In dieser verschwinden die 2, 3 oder 500 Euro definitiv und unabhängig vom Erfolg. Das Crowdfunding hingegen wartet mit der „Geld-zurück-Garantie“ auf. Das wäre pop10-technisch aber der Worst Case. Der Best-Case wäre, wenn das erste Magdeburger Crowdfunding-Projekt für seine (Promovideo-)Mühen entlohnt und somit Vorbild wird. jd/avb Bis 24. Juni, 18.16 Uhr ist noch Zeit.... » Das Promovideo und Infos: www.visionbakery.de/vision/362

Literatur » 30

Kunst » 32

Kinder » 36

Termine » 38

Adressen » 58

7


Ortstermin

06.12 bastianehl.com

Mission Kiezkultur Was passierte eigentlich... am 16. Mai zur Büroeröffnung des kulturschalten-Projekts in Buckau?

I

n der „schicken Vorzeigestraße mit den Laternen“ (Zitat OL, Seite 62) ist es an diesem Mittwochnachmittag recht windig und regentröpflerisch. Es sind Bierbänke, Grill und eine kleine Anlage für Once upon a rooftop aufgebaut. Aber das Wetter in Buckau scheint noch nicht so richtig etwas anfangen zu können mit dem „kulturschalten“-Projekt, für welches heute im Engpass das Büro eröffnet wird. Und so tröpfelt eine noch recht überschaubare Anzahl von Interessierten zum „kulturschalten“-Auftakt. Der Kiez soll unter der Regie von Cultural-Engineering-Studierenden bis 2013 (noch) kulturvoller werden – mittels „Kulturverschaltung“, wie es die Studierenden ausdrücken. Die „Verschaltung“ ist Teil eines der bundesweit fünf Modellvorhaben unter dem Titel Kooperation konkret, die mit Geldern aus dem ExWoSt-Programm gefördert werden. Für die „kreative Stadtteilentwicklung“ in Buckau macht das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung 400.000 Euro locker, von denen die Cultural Engineers ca. 120.000 Euro in Kulturprojekte investieren dürfen. Und mit den geförderten Projekten soll erreicht werden, dass das ehemalige Problemviertel sich (weiter) zum Kultur-, Kunstund Kreativstandort in Magdeburg entwickelt. 120.000 Euro für Kulturprojekte sind in Zeiten der gefühlt allgegenwärtigen Mittelkürzungen kein Pappenstiel. Und deshalb kann man auch Romantik-2-Nuller Karsten Steinmetz, welcher sich zu den eintrudelnden Gästen im Engpass gesellt hat, folgende Frage nicht übel nehmen: „Und wo kann man hier jetzt das Geld beantragen?“ Unbewusst bringt er damit den eigentlichen Hintergrund von Kooperation konkret auf den Punkt: Für den Bund als Geldgeber spielt es nicht unbedingt die Hauptrolle, ob Buckau zum Kultur- und Kreativ-Hotspot wird. Vielmehr soll erforscht werden, ob es gelingt, mit den Fördermitteln weitere Gelder zu aktivieren. Oder wie es der kulturschalten-Mitarbeiter Eric Fischer sagt: „Man gibt uns einen Euro und es wird geschaut, ob wir daraus zwei oder drei Euro machen können.“ Nicht umsonst liegen deshalb zur Büroeröffnung zahlreiche Kopien zu sage und schreibe 62 Fördermöglichkeiten aus. Zur kulturschalten-Präsentation ist das kleine Projektbüro dann fast bis auf den letzten Platz gefüllt. Via Beamer-Projektion führen die „Kulturschalter“ Evelyn Fischer und Samuel Wolter professionell 8

Kino » 10

Bühne » 14

Musik » 24

Literatur » 30

Kunst » 32

durch die die drei kulturschalten-Etappen: forschen, fördern, vernetzen. Es sind nachvollziehbare und hehre Buckau-Kultur-Visionen, die in das frischgebackene Projektbüro projeziert werden. Nur stellt sich gleich zur Büroeröffnung die Frage, ob „Kiez“ und „Engineering“ verständlich zusammengehen. Denn es fällt zwar in jedem zweiten Satz das Wort „Kultur“, aber in keinem Wort wird der Klartext von „aus einem Euro mach‘ zwei“ erwähnt. Ähnlich ist es auch auf der Facebook-Seite des Projekts, wie auch auf den Flyern, die in Buckauer Briefkästen die heutige Eröffnung beworben haben. Was zumindest am Vorstellungstag dazu führte, dass einer der traditionellen hiesigen Kultur-Platzhirschen, Jürgen Hänel, nicht zu unrecht die ehrlich gemeinte Frage stellte, was kulturschalten eigentlich will – und anmerkte, dass ein bisschen der Eindruck entsteht, „wir sind die Eingeborenen, die jetzt kulturell missioniert werden sollen.“ Auch wenn das dem Anliegen der Studierenden nicht gerecht wird – verdenken kann man Hänel seinen Einwurf nicht. Die Präsentation, die Facebook-Seite und die Flyer sind hipster-mäßig im schicken Grün und im vagen KreativwirtschaftsSprech gehalten. Damit kann aber nicht nur der „Kiez“ recht wenig anfangen. Was vielleicht daran liegt, dass ohne Not und kulturell etwas zu verkopft um den heißen Brei herumgeredet wird. Irgendwie scheint (noch) der Mut zu fehlen, A und B zu benennen. A = vorhandenes Geld und B = Wir wollen mit weiteren Geldern etwas kulturell Nachhaltiges daraus machen. Das würden auch die „Eingeborenen“ verstehen – und bestimmt nachhaltig begrüßen. Bis 2013 besteht noch die Möglichkeit, A und B, sprich: studentisches Kulturmanagement und Kiezkultur zusammenzubringen. Denn wie hat es Samuel Wolter abschließend zur kulturschaltenPräsentation fast schon entschuldigend formuliert: avb „Gebt uns einfach eine Chance.“ » Infos: www.kulturschalten.de Kinder » 36

Termine » 38

Adressen » 58

kulturschwärmer


E-Mail an...

06.12

Lieber Holger, auf diesem Weg möchte ich dir gern gratulieren zur neuen Magdeburger Stadtordnung, die du als zuständiger Beigeordneter ja maßgeblich mit auf den Weg gebracht hast. Wie immer gab‘s zwar ein paar Nörgler im Stadtrat, deren Änderungsanträge die Freude über ein ordentliches Magdeburg etwas trüben, aber sei‘s drum: Es ändert nichts an der Tatsache, dass ich mich ab Juni sehr viel sicherer fühle in unserer Landeshauptstadt – und jetzt vor allem ganz genau weiß, was ich besser NICHT tun sollte, damit der soziale Frieden in Magdeburg nicht gefährdet wird. Zum Beispiel durch das Klettern auf Bäume am Straßenrand: Hab‘ ich bis vor kurzem ganz blauäugig jeden Tag gemacht, um mich vor den zu locker angeleinten Hunden und den zu großzügig gemästeten Wasservögeln zu retten. Da jetzt aber die private Tiermästung nur noch an entsprechend gekennzeichneten Orten erfolgen darf und die Fußhupen an die Kandare genommen werden müssen, brauche ich auch nicht mehr aufs Gehölz am Highway flüchten. Insofern muss ich jetzt kein Gesetz mehr brechen, um von aggressiven Kötern und fetten Schnepfen verschont zu bleiben. Geniale Sache, das; der Kreis schließt sich - fast. Denn leider lässt deine neue Stadtordnung auch viele Fragen offen, die mich als rechtschaffenden Magdebürger zum potentiellen, den sozialen Frieden gefährdenden Outlaw machen. Viel ist durch dein Engagement geregelt worden, vieles aber auch nicht. Denn wie soll ich mich zum Beispiel beim öffentlichen Niesen verhalten? Kommen dann gleich die VoPos um die Ecke, wenn ich es versäume, rechtzeitig ein Tempo zu zücken, da sonst die öffentliche Gesundheit in Magdeburg gefährdet wird? Was ist, wenn auf der Straße mal spontan lustig vor mich hin pfeife? Zählt das schon zum meldungspflichtigen Musikgewerbe? Ist es in der Ottostadt überhaupt erlaubt, achtlos am Guericke-Denkmal vorbeizugehen? Oder wird dort eine Huldigung mittels Verbeugung erwartet, um nicht wegen Verunglimpfung städtischer Symbole angezählt zu werden? Ich bin mir nicht sicher und bleibe deshalb lieber erstmal zuhause. Solange, bis die vorgenannten Probleme rest- und (wie sagt man so schön der Politik:) rückhaltlos geklärt sind - und keine Lücke mehr zwischen die Do‘s and Don‘ts in Magdeburg passt. Denn der „Mut zur Lücke“ ist hier leider fehl am Platz, Holger – die nötigen Nachbesserungen in der Stadtordnung dulden keinen Aufschub! Also zeig‘ den Outlaws, wie dick laut Volksstimme dein Fell als Ordnungsbeigeordneter wirklich ist! Es grüßt ganz legal von Zuhause aus, Dein Kleiner Fuchs kulturschwärmer

9


» Kino & Film

prokino

06.12

Ein Feuerwerk aus Schmerz und Lebensgier Gesehen: In Das Leben gehört uns erzählen die Regisseurin Valérie Donzelli und der Co-Autor Jérémie Elkaïm die selbst erlebte Geschichte vom Kampf um das Leben ihres Kindes. Das emotionale, temporeiche Drama über die junge Familie läuft ab 14. Juni im Studiokino.

D

ies ist kein Film der kleinen Gefühle und sorgfältig temperierten Emotionen. Dieser Film geht ans Eingemachte. Direkt und ohne Umschweife. Wie im Rausch rast Valérie Donzellis Das Leben gehört uns am Anfang durch das Glück seiner beiden Figuren. Natürlich heißen sie Roméo (Jérémie Elkaïm) und Juliette (Valérie Donzelli) und ihre Liebe findet so pfeilgenau ihren Weg wie die Erdnuss, die aus seiner Hand direkt in ihren Mund fliegt. Die Bilder des jungen Glücks werden rasant hintereinander geschnitten. Den ersten Küssen im Club folgt im Nu die Hochzeit und schon bald die Geburt des Sohnes Adam. Roméo und Juliette sind ein junges, modernes, kraftvolles und gleichberechtigtes Paar und auch die Herausforderungen der Elternschaft, die schlaflosen Nächte und finanziellen Engpässe können ihrem Glück nichts anhaben. Aber das Schicksal spielt nach seinen eigenen Regeln. Als die Kinderärztin eine leichte Asymmetrie in Adams Gesicht entdeckt, geht alles rasend schnell. Untersuchungen, CTs und die immer ernsteren Gesichter der Mediziner bestätigen das Unfassbare: das zweijährige Kind hat einen Hirntumor, dessen Heilungschancen nicht sehr hoch sind. Aber Roméo und Juliette erklären der Krankheit den Krieg und setzen fortan alles daran, das Leben ihres Kindes zu retten. Es ist ein schwerer, kräftezehrender Weg und Donzellis Film geht ihn in ganzer Länge ab, zeigt, wie sich das Leben, die Liebe, der Umgang miteinander und die Haltung zur Welt auf den Krankenhausfluren, 10

Vorgänge » 06

Bühne » 14

Musik » 24

Literatur » 30

Kunst » 32

zwischen den medizinischen Apparaturen und hinter dem ewigen Mundschutz grundlegend verändern. Dabei verweigert sich Donzelli vehement dem Melodram, weidet sich nie am Leid des Kindes, dessen Überleben von der ersten Filmminute an feststeht, sondern entfacht ein cineastisches Feuerwerk aus Schmerz, Wut, Mut und unbändiger Lebensgier. Von dokumentaren Aufnahmen bis zu Musicaleinlagen, vom Zeitraffer bis zum intimen Close Up, von Technoklängen bis zum Bach-Menuett verwendet der Film eine ungeheure Bandbreite an narrativen, visuellen und musikalischen Stilmitteln, ohne dass der unbedingte Wille zur ästhetischen Vielfalt jemals aufgesetzt erscheinen oder von der Dringlichkeit der Geschichte ablenken würde. In der Darstellung des Kampfes um das Leben fühlt man stets auch das wild pochende Herz des Filmes. Diese emotionale Nähe kommt nicht von ungefähr: Donzelli und ihr Co-Autor Jérémie Elkaïm, die vor der Kamera auch die Rolle der Eltern übernommen haben, erzählen hier ihre eigene Geschichte als junges Paar, das den Kampf gegen die Krebserkrankung des Sohnes aufgenommen und gewonnen hat. Die Authentizität einer Geschichte ist kein Garant für die Qualität eines Filmes. Aber wenn wie hier das persönliche Erleben mit einem enormen kreativen Gestaltungsvermögen zusammentrifft, dann entsteht ein vitales Stück Kino, das mit seiner emotionalen Aufrichtigkeit und künstlerischen Kraft direkt ins Herz trifft. ms Kinder » 36

Termine » 38

Adressen » 58

kulturschwärmer


Kino & Film

06.12

Von Müttern und Töchtern Gesehen: Mit Die Liebenden entwirft Christophe Honoré ein bittersüßes Melodram, das noch bis 06. Juni auf dem Moritzhof zu sehen ist. eine Mutter war ein Hure“ sagt Véra (Chiara Mastroianni) zu Beginn aus dem Off und in ihrer Stimme klingt keinerlei moralische Verurteilung, vielleicht sogar ein wenig Stolz. Eher zufällig wird die Schuhverkäuferin Madeleine (Ludivine Sagnier) im Paris der sechziger Jahre zur Nebenerwerbsprostituierten. Aber eines Tages nimmt der junge tschechische Arzt Jaromil (Rasha Bukvic) ihre Dienste in Anspruch und es dauert nicht lange, bis sie ihm nach Prag folgt, wo das frisch verheiratete Paar schon bald eine Tochter bekommt. Als die Russen einmarschieren und sich Jaromil schon längst mit einer Anderen vergnügt, kehrt Madeleine mit dem Kind nach Paris zurück. Während Madeleine selbst als Dame im fortgeschrittenen Alter (hier gespielt von Catherine Deneuve) ein Kind der libertären Sechziger und eine ewig glücklich unglückliche Liebende bleibt, ist ihre Tochter Véra ein Produkt der Achtziger, in denen mit dem Aufkommen von AIDS die Liebe ihre Unbeschwertheit verloren hat. Als sie in London den Amerikaner Henderson kennenlernt und der ihre Avancen höflich zurückweist, weil er

senator

M

schwul ist, wird er für sie zum perfekten, unerreichbaren Geliebten. In Die Liebenden entwirft Regisseur Christophe Honoré eine generationsübergreifende Liebesdramödie. Einerseits wird hier die Leichtigkeit, mit der die Elterngeneration in den Sechzigern sich in der Liebe ausprobiert hat, der Beziehungsunfähigkeit der Kinder des AIDS-Zeitalters gegenübergestellt. Andererseits zeigt Honoré auch, wie sehr die Töchter, die versuchen sich von der Lebensweise der Mütter abzugrenzen, deren Verhaltensmuster unbewusst wiederholen. Dass es in der Welt immer Liebende und Geliebte gibt und es nur Wenigen vergönnt ist, in beiden Rollen aufzugehen, ist die bittersüße Erkenntnis des Films, der allerdings mit 135 Filmminums ten deutlich überdimensioniert wirkt.

Der Tag vor der Verbrennung

D

er Gewaltexzess ging bundesweit durch die Medien: In der Nacht zum 16. Juni überfielen zwei Jugendliche in der brandenburgischen Kleinstadt Beeskow einen Obdachlosen und steckten ihn in Brand – aus Frust, weil bei ihm keine Wertsachen zu holen waren. Regisseur Christian Klandt, selbst in Beeskow aufgewachsen, begibt sich im fiktionalen Spielfilm Weltstadt auf die Suche nach dem Warum und erzählt (nicht nur) die Geschichte der Täter in den 24 Stunden vor der Tat – ohne vorschnell vermeintliche Antworten zu geben: Da ist Till (Florian Bartholomäi), der gerade seine Malerlehre aufgab und keine Ahnung hat, was er mit seinem Leben anfangen will. Ähnlich geht es auch seinem Freund Karsten (Gerdy Zint), der keinen Schulabschluss hat, Sozialstunden in einem Obdachlosenheim ableisten muss. Dazu kommen Tills Vater, Polizist der Kleinstadt, seine Freundin Steffi und auch Heinrich, kulturschwärmer

Vorgänge » 06

Bühne » 14

Musik » 24

der seine Imbissbude aufgeben muss. Ihre Geschichten komprimiert Weltstadt in den 24 Stunden vor dem Verbrechen an dem Obdachlosen, nachts auf einer Parkbank in Deutschland... „Wir haben uns für diesen Film entschieden, da er die Thematik sehr gut reflektiert“, erklärt Prof. Dr. Jochen Fuchs von der Hochschule Magdeburg-Stendal. Im Rahmen eines Projekts des Studiengangs Soziale Arbeit, welches sich mit Obdachlosigkeit beschäftigt, zeigen Fuchs und seine Studierenden „Weltstadt“ am 05. Juni im OLi-Kino. Zudem wurde zur Filmvorführung Regisseur Christian Klandt eingeladen, der im Anschluss mit dem Publikum die Weltstadt-Thematik diskutiert. jd/avb Literatur » 30

Kunst » 32

Kinder » 36

Termine » 38

Adressen » 58

x-verleih

Am 05. Juni zeigen Studierende der Sozialen Arbeit im OLi-Kino den Film Weltstadt, der in 24 Stunden der Frage nachspürt, warum zwei Jugendliche 2004 einen Obdachlosen verbrennen wollten.

11


Kino & Film

06.12

Die sibirische Suche nach dem Goldkehlchen Gesehen: In Ausgerechnet Sibirien schickt Ralf Huettner Joachim Król als deutschen Handelsvertreter in die russische Pampa. Die Komödie, die ab 28. Juni im Studiokino läuft, kann zwar nicht wirklich mit Tiefsinn aufwarten – unterhaltsam ist Król als Hobby-Schamane aber allemal. atthias Bleuel (Joachim Król) ist Logistiker. In einem Textilversandhandel organisiert er den Transport von Waren aus China nach Leverkusen und von dort in die ganze, weite Welt. Im eigenen Leben bewegt sich hingegen wenig. So wenig, dass sich seine Frau (Katja Riemann) von ihm wegbewegt hat. Aber nun will ihn der Chef nach Sibirien schicken, wo die Firma eine Verkaufsfiliale unterhält. Das schmeckt Bleuel gar nicht. Schließlich spricht er kein Wort Russisch und muss sich im südsibirischen Kemerov den Übersetzungen des jungen Dolmetschers Artjom (Vladimir Burlakov) anvertrauen, der das trockene Logistikerdeutsch in russische Prosa verwandelt. Ohnehin ähnelt die Filiale eher einer Marktbude, und die rotwangige Besitzerin scheint sich wenig für die neue Warenwirtschaftssoftware zu interessieren. Aber dann zeigt sich Bleuel auf einem Festplatz vom Kehlkopfgesang der schurischen Sängerin Sajana (Yulya Men) sehr fasziniert. Schließlich hat sich der Leverkusener Logistiker in seiner Freizeit ausführlich mit dem Schamanismus beschäftigt und folgt der schönen Schurin bis in ihr abgelegenes Heimatdorf. In seiner Handlungsführung ist Ralf Huettners Ausgerechnet Sibirien, der einen typischen Vertreter deutscher Rechtschaffenheit in der fernen Fremde auf Selbstfindungsreise schickt, sicherlich kein allzu origineller Filmstoff. Auch Joachim Król bewegt sich hier in seiner schauspielerischen Komfortzone.

majestic

M

Trotzdem schaut man ihm gerne zu, weil er das Stereotyp des deutschen Pedanten, der Nachhilfe in russischer Lebenslust und schamanischer Magie bekommt, so fein nuanciert zu einer glaubwürdigen Figur ausbaut. Die Mischung zwischen Arroganz und Unbeholfenheit, mit der er als deutscher Unternehmensvertreter auftritt, gleitet bruchlos über in den verträumten Hobby-Schamanisten, der sich von der schurischen Kultur aus seinem festgefahrenen Lebensstrukturen hinweg treiben lässt. Wirklich tiefsinnig ist das nicht, aber auf eine unaufgeregte Weise ganz unterhaltsam. Hinzu kommen die wunderschönen Landschaftsaufnahmen des südsibirischen Sommers, die immer wieder mit Motiven postsowjetischer Tristesse kontrastiert werden und die schlichte Geschichte visuell reizvoll einbetten. ms

Filmindex Juni 2012 Filme von A bis Z 17 Mädchen » Tragikomödie, F 2011, R: Muriel Coulin, Delphine Coulin, D: Juliette Darche, Roxane Duran, Esther Garrel » MH: 14.27.06. 50/50 – Freunde fürs Über(leben) » Tragikomödie, USA 2010, R: Jonathan Levine, D: Joseph GordonLevitt, Seth Rogen, Anna Kendrick » MH: 01.-04.06. 6 x Venedig » Dokumentation, I 2010, R: Carlo Mazzacurati, D: Giovanna Galeazzi, Roberta Zanchin, Ernesto Canal » SK: 02., 03., 09., 10.06. Absolute Giganten » Klassiker,

12

Vorgänge » 06

Bühne » 14

D 1999, R: Sebastian Schipper, D: Frank Giering, Florian Lukas, Antoine Monot Jr. (zum 2. Todestag von Frank Giering) » MH: 23.-25.06.

ler, USA 2012, R: Bradley Parker, D: Jesse McCartney, Jonathan Sadowski, Olivia Dudley » CM: ab 20.06. & CS: ab 21.06.

Anton Corbjin Inside Out » Dokumentation, B/IR/NL, R: Klaartje Quirijns, D: Anton Corbijn » MH: 01.-06.06.

Copacabana » Tragikomödie, F 2009, R: Marc Fitoussi, D: Isabelle Huppert, Lolita Chammah, Aure Atika » MH: ab 28.06.

Ausgerechnet Sibirien » Komödie, R/D 2012, R: Ralf Huettner, D: Joachim Krol, Katja Riemann, Michael Degen (Seite 12) » SK: ab 28.06. (29.06.: Filmclub Magdeburg)

Das Leben gehört uns » Drama, F 2011, R: Valérie Donzelli, D: Valérie Donzelli, Jérémie Elkaïm, Elina Löwensohn (Seite 10) » SK: 14.-20.06.

Bulb Fiction » Dokumentarfilm, D/A 2011, R: Christoph Mayr » MH: 01.-12.06.

Das Schmuckstück » Komödie, F 2010, R: François Ozon, D: Catherine Deneuve, Gérard Depardieu, Fabrice Luchini » OLi-Kino: 16.06.

Chernobyl Diaries » Horror-Thril-

Dein Weg » Abenteuer-Komödie,

Musik » 24

Literatur » 30

Kunst » 32

Kinder » 36

Termine » 38

E/USA 2010, R: Emilio Estevez, D: James Nesbitt, Deborah Unger, Eusebio Lazaro » CM: ab 20.06.

Adressen » 58

kulturschwärmer


Filmindex Juni

06.12 Dem Tod ins Gesicht sehen » Dokumentation, D 2002, R: Stefan Haupt, D: Elisabeth Kübler-Ross, Erika Faust-Kübler, Eva BacherKübler » Ev. Hochschulzentrum: 03.06. Deutschland von oben » Dokumentation, D 2012, R: Petra Höfer, Freddie Röckenhaus » CS: ab 07.06. Die Eiserne Lady » Biopic, F/GB 2011, R: Phyllida Lloyd, D: Meryl Streep, Jim Broadbent, Susan Brown » SK: 21.-27.06. Die Höhle der vergessenen Träume » Dokumentation, F/USA/GB/ CDN/D 2010, R: Werner Herzog, D: Werner Herzog, Dominique Baffier, Jean Clottes » MH: ab 22.06. Die Königin und der Leibarzt » Historien-Drama, DK/S/D/CS 2012, R: Nikolaj Arcel, D: Mads Mikkelsen, Alicia Vikander, David Dencik » SK: 07.-13.06.

Michelle Williams, Eddie Redmayne, Julia Ormond » SK: 01.-06.06. Noch tausend Worte » Komödie, USA 2011, R: Brian Robbins, D: Eddie Murphy, Kerry Washington, Emanuel Ragsdale » CM: ab 28.06. Our Idiot Brother » Komödie, USA 2011, R: Jesse Peretz, D: Paul Rudd, Zooey Deschanel, Elizabeth Banks » MH: 01.-13.06. Rock of Ages » Musicalfilm, USA 2012, R: Adam Shankman, D: Tom Cruise, Julianne Hough, Mary J. Blige » CS & CM: ab 14.06. Salami Aleikum » Komödie, D 2009, R: Ali Samadi Ahadi, D: Navid Akhavan, Anna Böger, Michael Niavarani » Café Central: 06.06. Street Dance 2 [3D] » Musikfilm, GB/D 2012, R: Max Giwa, Dania Pasquini, D: Falk Hentschel, Sofia Boutella, George Sampson » CM: ab 06.06. & CS: ab 07.06.

car et la Dame Rose (Oskar und die Dame in Rosa, F 2009), Le Premier Jour du reste de ta vie (C’est la Vie: So sind wir so ist das Leben, F 2008), Molière (F 2006) » MH: 21.-27.06. Cinespañol » Spanischsprachiges Filmfestival, mit Zona Sur (Bolivien 2009), Personal Belongings (Kuba 2006), Abel (Mexiko 2010) & El nido vacío (Argentinien 2008), alle Filme OmU » MH: 06.-13.06. Das Phantom der Oper » Stummfilm mit musik. Begleitung von den „augenzeugen“ » Forum Gestaltung: 04.06. Das Versteck » Liebesfilm, DDR 1977, R: Frank Beyer, D: Jutta Hoffmann, Manfred Krug, Marita Böhme » MH: 26.-28.06. (am 26.06.: Gespräch mit Jutta Hoffmann) Filmabend » Kath. Studentengemeinde St. Augustinus: 21., 28.06.

Superclassico... Meine Frau will heiraten! » Komödie, DK 2011, R: Ole Christian Madsen, D: Paprika Steen, Anders W. Berthelsen, Sebastián Estevanez » MH: 07.-20.06.

Filmreihe Europa(film)bilder » mit Abendland (Dokumentation, AUS 2011 // 04.06.) & The Other Europeans in: Der zerbrochene Klang ... Musikdoku, D 2011 // 21.30.06.) » MH

The Amazing Spider-Man [3D] » Comicverfilmung, USA 2012, R: Marc Webb, D: Andrew Garfield, Emma Stone, Rhys Ifans » CS: ab 28.06.

Fußball EM 2012 » Public-Viewing u.a.: Moritzhof, Cinemaxx, Feuerwache, Flowerpower, Strandbar, Moll‘s Laden, Elbauenpark (Fan-

meile), Kath. Studentengemeinde (Termine siehe Timer ab Seite 38) » 08.06.-01.07. Neuland » Dokumenation, im Rahmen der Falima-Ausstellung » ehem. Verwaltungskontor Fahlberg-List (ggüber Haltestelle Bahnhof Südost): 04.-07.06. StudiMovie » studentisches Kurzfilmfestival » MH: 20.06. Zickenalarm » Shorts Attack Kurzfilmprogramm » SK: 23., 24.06. Die genauen Spielzeiten der Filme finden Sie im Timer ab Seite 38. Filme für Kinder finden Sie in Kinder & Familie auf Seite 36. Abkürzungslegende » SK (Studiokino), MH (Moritzhof), CS (Cinestar), CM (Cinemaxx)

The Artist » Stummfilm-Drama, F 2011, R: Michel Hazanavicius, D: Jean Dujardin, Bérénice Bejo, John Goodman » MH: 01., 03.06. Die Kunst zu lieben » Komödie, F 2011, R: Emmanuel Mouret, D: François Cluzet, Julie Depardieu, Ariane Ascaride » MH: ab 21.06. Die Liebenden – von der Last, glücklich zu sein » Tragikomödie, F 2011, R: Christophe Honoré, D: Chiara Mastroianni, Catherine Deneuve, Ludivine Sagnier (Seite 11) » MH: 01.-06.06. Die Trauzeugen » Komödie, AU 2011, R: Stephan Elliott, D: Xavier Samuel, Laura Brent, Olivia Newton-John » CM: ab 14.06. Ein Jahr vogelfrei » Komödie, USA 2011, R: David Frankel, D: Steve Martin, Jack Black, Owen Wilson » CM: ab 14.06. Im Garten der Klänge - Nel Giardino dei Suoni » Dokumentation, CH 2009, R: Nicola Bellucci » MH: 14.-20.06. Kochen ist Chefsache » Komödie, F 2011, R: Daniel Cohen, D: Michaël Youn, Jean Reno, Raphaëlle Agogué » CM: ab 07.06. My Week with Marilyn » Bio-Pic, ISA/GB 2011, R: Simon Curtis, D: kulturschwärmer

Tomboy » Drama, F 2011, R: Céline Sciamma, D: Zoé Héran, Malonn Lévana, Jeanne Disson » MH: ab 30.06. Unter Männern – Schwul in der DDR » Dokumentation, D 2012, R: Markus Stein, Ringo Rösener » SK: 16., 17., 30.06. Wanderlust – Der Trip ihres Lebens » Komödie, USA 2011, R: David Wain, D: Paul Rudd, Jennifer Aniston » CM: ab 21.06. Weltstadt » Drama, D 2008, R: Christian Klandt, D: Florian Bartholomäi, Gerdy Zint, Karoline Schuch (Seite 11) » OLi-Kino: 05.06. (anschl. Diskussion mit dem Regisseur) Ziemlich beste Freunde » Komödie, F 2011, R: Eric Toledano, Olivier Nakache, D: François Cluzet, Omar Sy, Anne Le Ny » MH: ab 30.06.

Filmreihes & Weiteres Cinéfête 2012 » Französiches Filmfestival für SchülerInnen, mit Azur und Asmar (F 2006), Yuki & Nina (F 2008), Micmacs à tire-larigot (Micmacs - uns gehört Paris!, F 2010), Le Hérisson (Die Eleganz der Madame Michel, F 2008), Os-

Vorgänge » 06

Bühne » 14

Musik » 24

Literatur » 30

Kunst » 32

Kinder » 36

Termine » 38

Adressen » 58

13


» Bühne & Theater

nicoswal.de

06.12

„Ist das jetzt ein Penner oder schon ein Hipster?“ Auf dem Dach seines Gemeinschaftsateliers philosophierte FIL über die dunkle (Schwaben-)Seite im Prenzlauer Berg. Der Hai Sharkey war nicht mit dabei – der darf nur noch außerhalb der Hauptstadt auf der Bühne den Besserwisser raushängen lassen.

„Die Leute lieben Sharkey mehr als mich“ Den meisten Menschen dürfte Philip Tägert alias FIL vor allem als Comictexter und -zeichner bekannt sein: Seine Schöpfungen Didi & Stulle geistern schon seit mehr als 25 Jahren durch deutsche Printmedien. Aber der gelernte Ex-Punk und Ur-Berliner hat auch – sozusagen nebenbei – die Bühne für sich entdeckt: Zusammen mit der Hai-Handpuppe Sharkey zieht FIL als Pseudo-Bauchredner am 07. Juni auf dem Moritzhof Die große Fil und Sharkey Show ab. kulturschwärmer-Redakteurin Iris Barthel traf FIL zum Spaziergang in Berlin und plauderte mit ihm über Kult und Komik, den Moment nach dem Applaus – und natürlich über die hassgeliebten Schwaben im Prenzlauer Berg. [Wir sitzen in einem Café im Prenzlauer Berg. Eigentlich wollten wir uns in FILs früherem Heimatbezirk, dem Märkischen Viertel, treffen; dort, wo Sido groß wurde, zwischen Neubauschluchten. Doch dann kam alles anders. Vielleicht auch, weil FIL leidenschaftlich faul ist. Aber auch das gehört zum Image des „Punk-Philosophen“. Es ist Samstagmorgen, 10.15 Uhr – gar nicht punklike. Und deshalb gibt es zunächst Kaffee.] FIL, warum machen wir den Spaziergang hier im Prenzlauer Berg? Weil ich nicht so viel Zeit habe (lacht). Ich wohne hier – aber eigentlich verbindet mich nicht viel mit diesem Ort. Am liebsten würde ich wegziehen. Aber ich bin einfach zu faul, mir eine neue Wohnung zu suchen. Ich als sensibler Mensch spüre hier starke soziale Spannungen, die Leute kommen nicht zusammen, sie driften auseinander. Ist das die dunkle Seite des vermeintlichen Prenzlauer Wunderlandes? Die gibt es. Die Schwaben sind hier, Parterre in den Cafés, und in den Wohnungen leben alte Ostler. Dazwischen bin ich, der keins 14

Vorgänge » 06

Kino » 10

Musik » 24

Literatur » 30

Kunst » 32

von beidem ist. Ich bin Berliner, aber West-Berliner. Ich hab Abitur, aber kein Studium. Ich fühle mich keinem zugehörig. Wenn Du aus dem Märkischen Viertel kommst, dann willst Du nicht dahin zurück. Deshalb bin ich genauso entwurzelt wie die Schwaben. Ich bin in meiner eigenen Stadt ein Fremder. (schaut aus dem Fenster, zwei Männer laufen vorbei) Guck mal, der in seinem komischen Gestreiften und dem Karo! Da weiß man auch nicht genau: Ist das jetzt ein Penner oder ein Hipster? Was macht man als junger Mensch in einer Trabantenstadt wie dem Märkischen Viertel? Da gab es die „Ghetto-Rats“, eine Punker-Gruppe, mit denen hing ich ab. Wir haben Grill-Partys gemacht auf den Müllbergen. Später haben wir unsere eigene Gruppe gegründet, den DCDP – „der Club der Peinlichen“. Wir haben versucht, alles anders zu machen, waren lebender Dadaismus und haben uns hauptsächlich kaputt gelacht. Ich glaube, dieses Pubertäre ist bei mir nahtlos übergegangen in eine Midlife-Crisis. Kinder » 36

Termine » 38

Adressen » 58

kulturschwärmer


Bühne & Theater

06.12

kulturschwärmer

Vorgänge » 06

Kino » 10

Musik » 24

gur sein, die von vielen gekannt und nicht gemocht wird. Ich werde gerne gemocht. Wenn ich mir Heike Makatsch ansehe, die bei mir beim Yoga ist, bei der macht sich jeder Gedanken: „Sieh‘ mal an, Heike Makatsch!“ Ich habe nichts gegen Geld, aber ich will anonym bleiben. Mich kennen nur Leute, die bei meiner Show waren. Und die mögen mich. Das ist ein besseres Leben. [Wir gehen eine Etage höher, treten ins Freie auf eine große Dachterrasse, die offenbar auch als Minigolf-Anlage genutzt wird. FIL guckt sich um.]

nicoswal.de

Wie ist der FIL von heute? Ich hole das Positive nach. Ich mache mir mein Leben angenehm, mache heitere Sachen, nehme mir viel Zeit und versuche möglichst wenig zu arbeiten. Ich bin auf keinen Fall mehr ein 80er-Jahre-Typ. Ich hab genug von diesem „Anti“. Ich bin eigentlich immer nur noch „Pro“. Auch wenn man das auf der Bühne nicht immer merkt, aber ich bin selbst „Pro Schwaben“. Und ich mache Yoga. Ich hab da keine Berührungsängste. Ich bin ja auch echt alt und empfinde das als sehr authentisch. Wie viel Punk steckt dann noch in dir drin? Auf deiner Webseite heißt du der „Punk-Philosoph“. (lacht) Diese Punk-Grütze lebt durch das Internet fort. Ich bin nur zu faul das zu ändern, weil ich kein Internet habe. Aber es gibt schlimmere Bezeichnungen als „Punk-Philosoph“. Tatsächlich steckt aber mehr von Monty Python in mir und meinem Werk als vom Punk. Wie kam eigentlich dein Bühnenpartner Sharkey zu dir? Ich saß am Klavier, hab improvisiert – ich glaube, in Thailändisch. Um da rauszukommen, hab ich mich mit einem Hai unterhalten. So ist Sharkey entstanden. Einmal hab ich gesagt: „Denk doch mal nach.“ Darauf er: „Denk du doch mal mit ’nem Finger im Kopf!“ Das kam von ihm! Ich hab mir das nicht ausgedacht, er redet wirklich selbst. Vielleicht ist er mein Ventil, meine Katharsis. Was ist Sharkey für ein Typ? Sharkey war ursprünglich einer, der umschweifig bürokratische Sachen erzählt, ein Berliner, der einfach nur nervt. Dann hab ich gemerkt, die Leute mögen Sharkey mehr als mich. Und so hab ich ihn immer unsympathischer gemacht, damit sie mich mehr mögen. Aber egal was ich gemacht habe, die Leute lieben ihn! Wenn wir zusammen auftreten – das mache ich in Berlin ja schon gar nicht mehr – dann bekommt er immer mehr Applaus. Und ich bin authentisch genervt. Echt! Ich hasse es, wenn ich ihn rausziehe und die Leute anfangen zu grölen. Das ist Mario Barth-Niveau. Kultische Verehrungen machen die Komik kaputt. Das ist wie bei Simon & Garfunkel: Man mag sich nicht. Selbst wenn der eine nur eine Puppe ist. Aber nach Magdeburg darf Sharky noch mal mit... Auf Tour mach ich ihn noch. Aber mehr nicht. [Wir gehen zu FILs Atelier, zwei Straßen weiter. An den Wänden hängen Entwürfe, Skizzen, Zeichnungen. Hier arbeiten vier Comic-Zeichner. An FILs Tisch steht Motörhead-Wein.] FiL, bei dir gewinnt man den Eindruck, mit dem, was du machst, möchtest du ein ewiger Geheimtipp bleiben. Warum ist das so? Früher hab ich gedacht: Man darf sich nicht verraten, morgen könnte die Welt zusammenbrechen. Heute möchte keine Fi-

„Ich habe nichts gegen Geld, aber ich will anonym bleiben.“ Mit dem „leidenschaftlich faulen“ (Selbstbeschreibung) FIL spazierte kulturschwärmer-Redakteurin Iris Barthel durch dessen Kiez. Im Juni ist der Komiker zu Gast in Magdeburg.

Das ist genau das, was ich meine. Hier kannste mal sehen, dass wir eingezäunt sind von diesen ganzen Yuppies. Diesem Typ hier [zeigt auf ein wirklich schickes Holzhaus] gehört der ganze Hof. Der ist so alt wie ich und lebt wie ein König. Ich glaub, die denken: Ey, diese Hippies verschwinden irgendwann. Aber es sieht nicht so aus. Bist du ein Mensch, der gern auf der Bühne steht? Auf der Bühne ist es geil, mit dem Applaus. Aber es ist auch gefährlich. Es bläst dein Ego auf, du denkst, du bist der Größte. Ich nenne das die Ben-BeckerProblematik. Ich habe erkannt: Mit dem Applaus ist es vorbei, danach bist du allein. Wenn ich auf Tour bin, kann ich drei Stunden nicht schlafen. Ich bin dann abgrundtief verzweifelt. Früher habe ich das gelöst durch Trinken, jetzt lese ich ein Buch und komme mir dabei vollkommen bescheuert vor. Vorher haben da 300 Leute zugeguckt und jetzt liest du ein Buch. Im Bett. Und dann freue ich mich, wenn ich zeichne: Das ist so viel realer. Da hat man irgendwann Feierabend und geht nach Hause. Heißt das, du wirst in Magdeburg drei Stunden verzweifelt im Bett liegen? Wenn ich nichts dagegen tue, ja. Aber man kann mich ruhig auch zu einem Bier einladen!

Literatur » 30

Kunst » 32

Kinder » 36

Termine » 38

Adressen » 58

15


Bühne & Theater

06.12

Das begrenzte Genie Der Medienkünstler Jo Fabian inszeniert Teil eins seiner Magdeburg-Trilogie: Das Guericke-Labyrinth. Im Zentrum des Auftragswerkes, das am 09. Juni im Schauspielhaus Premiere feiert, steht der Magdeburger Sohn, Naturforscher und Politiker Otto von Guericke.

nilz böhme

E

r würde es vielleicht von sich weisen, aber Jo Fabian ist ein Bühnenmagier. Aber anders als Kaninchen-aus-Hut-Zauberer gaukelt der Theatermann nicht mit Illusionen, vielmehr trennt er die Realitätsnähte behutsam auf und schnürt die Einzelstücke zu neuen Konstellationen. Otto von Guericke, Magdeburgs Vakuumbeweiser, Festungsbauingenieur und Bürgermeister, ist Fabians momentaner R e a l i t ä t s s t o f f, dem er sich in seinem Stück Das GuerickeLabyrinth annimmt. Eine lineare Annäherung an die historische Figur kann man von Jo Fabian nicht erwarten.

„Es sind Fundstücke, die scheinbar wahr sind, die ich im Guericke-Labyrinth verhandle. Das Verblüffendste fand ich, dass jemand, der sozusagen die Unendlichkeit findet, trotzdem behauptet es gäbe kein Nichts. Er wäre in der Lage gewesen, zu einer neuen universellen Deutung zu kommen, verbleibt aber in der Begrenzung.“ Für Fabian scheint Guerickes Vakuumforschung fast als logischer Weg, dass auszufüllen, was in ihm an Leere vorhanden war. Für den Theatermacher sei es eine regelrechte Verführung, auf leichte, philosophische Art dem Publikum das Theater als Kugel, in der das Vakuum herrscht, anzubieten. Das Guericke-Labyrinth – ein Guericke-Theater. Theater als Tempel, in dem man sich selbst findet, ist Fabians nicht minderer Anspruch, den er mit seiner surreal, traumhaften Bühnenkunst, einer Legierung aus Tanz, Schauspiel, Installation und Musik immer wieder zu erfüllen sucht. Mit dem Guericke-Labyrinth erwartet das Magdeburger Publikum eine Sinnlichkeitsmaschine, einem Vakuum gleich, sogartig in seiner Wirkung. sr

Twitter, Lyrik, Jazz und – Kabarett! Das Prolästerrat für Studienungelegenheiten lädt im Rahmen der Studententage am 16. Juni zur sechsten Kabarettnacht in das Projekt 7.

D

ie junge Kabarettszene bekommt immer wieder Nachwuchs, doch oft bleiben die Talente im Verborgenen oder schwimmen im Lokalwasser ihrer Heimatstädte. Um auf junge Kabarettisten aufmerksam zu machen, veranstaltet das Magdeburger Studentenkabarett Prolästerrat zum sechsten Mal die Kabarettnacht. „Wir wollen damit immer wieder neue Künstler unterstützen, die gerade in der Szene Fuß fassen“, so Katja Wilhelm, Organisatorin des Abends und Spielerin beim Prolästerrat. So ist mit Lydia Laleike eine Hamburger Künstlerin zu Gast, welche selbst schon in Magdeburg spielte und in Hamburg mit ihrem ersten Programm startet. Ganz „up-to-date“ gibt sich Michael Feindler (Foto): Der gebürtige Münsteraner verknüpft Kabarett mit Lyrik, veröffentlicht so zum Beispiel auf Twitter Tageslyrik in einer Länge von 140 Zeichen. Seine Texte führten ihn vier Mal in die deutschsprachigen Meister16

Vorgänge » 06

Kino » 10

Musik » 24

Literatur » 30

Kunst » 32

schaften des Poetry Slams und zwei Mal zum Karl-Marx-Poesie-Preis der Stadt Trier. Mit Andy Sauerwein ist ein nicht ganz unbekannter Künstler zu Gast. Der Jazzkabarettist gastierte schon im Quatsch Comedy Club und bei Nightwash. In Magdeburg kennt er sich ebenfalls aus: Zuletzt war er im Mai im Kabarett nach Hengstmanns zu Gast. Mit seiner musikalischen Komik erinnert er nicht zuletzt an Bodo Wartke. Den Abend rundet letztlich das Jugendkabarett der Leipziger Pfeffermühle ab. Durch das Programm führt das Prolästerrat übrigens selbst. Und das wird natürlich ed auch nicht gänzlich witzfrei bleiben. Kinder » 36

Termine » 38

Adressen » 58

kulturschwärmer


» Sommertheater: Juni

dmitrij filimonovs

06.12

Aus dem Sommertheater wird ein Theatersommer: Im Kavalier Scharnhorst an der Sternbrücke wartet das theater marameo in diesem Jahr sowohl mit der klassischen Eigeninszenierung als auch mit Gastspielen und Open-Air-Konzerten auf.

Auf die Bühnen, fertig, los! Der Juni ist da, die Mittsommernacht in greifbarer Nähe – da wird es Zeit, dass die SommertheaterSaison in Magdeburg eröffnet wird. Und entgegen aller Befürchtungen (siehe kulturschwärmer im Mai) muss das Sommertheater-Publikum nun doch nicht auf über die Jahre liebgewonnenen Inszenierungen wie die von marameo oder des Poetenpacks verzichten. Beide Ensembles werden nun doch vom Land gefördert und stehen somit in den Startlöchern für die Magdeburger Sommertheater-Saison – genauso wie die Hengstmänner, das Puppentheater, die Angler in der Zuckschwerdtschen Villa oder auch das Theater Grüne Zitadelle, welches im August statt Hundertwasser auf dem Domplatz nun den Sommernachtstraum auf die Seebühne bringt. Auf den folgenden Seiten möchten wir einen kleinen Überblick darüber geben, was Magdeburg auf den Freiluftbühnen der Stadt von Juni bis Ende August erwartet. Und soviel sei schonmal verraten: Trotz Spielpause auf dem Ausgrabungsdomplatz dürfte das Sommertheater-Publikum voll auf seine Kosten kommen...

S

chiller, Kleist, Molière, ja das sind die großen Dichter, die man unter freiem Sommerhimmel vom theater marameo ab 20. Juni im Kavalier Scharnhorst zu sehen bekommt. Aber ein Märchen? Das verwundert aufs Erste. Aber Jewgeni Schwarz´ Der Drache ist nicht bloß eine Drachentöter-, eine Weißer-Ritter-auf-weißem-Pferd-Geschichte, genauso wenig, wie der Autor selbst ein schlichter Märchenerzähler war. Schwarz hatte, als er 1943 das Stück schrieb, zwei Jahre der Blockade Leningrads durch die Deutschen überlebt. Bewegt von der Frage, wie sich das deutsche Volk von den Faschisten beherrschen und in den Krieg hatte manipulieren lassen, antwortete er mit der Märchenkomödie Der Drache. „Vordergründig ist es ein Märchen, mit Drachen, Ritter und Jungfrau, aber nicht umsonst trägt es den Untertitel eine bitterböse Satire über Opportunismus“, erklärt Ronald Huth, Veranstaltungsmanager des Potsdamer Theaterensembles. Seit Jahrhunderten sorgt der Drache, der letzte seiner Art, für Angst und Schrecken. Gegen 18

Vorgänge » 06

Kino » 10

Musik » 24

Literatur » 30

Kunst » 32

den Widerstand der Bürger, vor allem des machtsüchtigen Bürgermeisters und dessen Sohnes, tötet Ritter Lanzelot das dreiköpfige Untier. Doch damit ist die tyrannische Herrschaft des Bösen nicht zu Ende. Tatsächlich funktioniert das Stück, wie mit doppeltem Rezeptionsboden, sowohl für Erwachsene wie auch für Kinder. „Kinder nehmen primär das Märchenhafte wahr, wohingegen Erwachsene nicht umhin können die Botschaft dahinter zu hören. Aber trotz aller politischen Untertöne ist Der Drache auch ein sehr komisches Stück, bei dem es durchaus viel zu lachen gibt“, so Ronald Huth. 2012 präsentiert sich das marameo-Sommertheater im Kavalier Scharnhorst als bunte Melange aus Eigeninszenierung, Gastspielen (Romeo und Julia, Räuber Hotzenplotz und Hexenfee) sowie Musik-Open-Airs (u.a. Fête de la Musique). Ritter, Räuber, Liebesrausch, viel ungeheuerlich Aufregendes wird in den alten sr Festungsanlagen zu erleben sein. » Infos: www.theater-marameo.de Kinder » 36

Termine » 38

Adressen » 58

kulturschwärmer


Sommertheater: Juni

06.12

Jeder ist ein Manni! Blechbrötchen vs. Christenbekehrung: Ab 21. Juni transferieren die Hengstmänner & Co. am Technikmuseum Hugo von Hofmannsthals Klassiker „Jedermann“ in ein Sommerkabarett.

A

ls mein Vater mit der Idee ankam“, sagt Tobias Hengstmann, „da war ich ganz schön skeptisch.“ Und die Skepsis ist verständlich, wenn im diesjährigen Sommerkabarett der Hengstmanns Hugo von Hofmannsthals Klassiker Jedermann zum JederManni werden soll. Aber der Sohnemann hat sich schnell vom „Alten“ überzeugen lassen und ist selbst überrascht, wie lustig die Jedermann-Kabarett-Version für die Bühne am Technikmuseum geworden ist. Überraschend ist natürlich nicht, dass ab 21. Juni der JederManni kein Geringerer ist als der „Magdeburger des Jahres“ der Herzen. Ein Novum hingegen ist, dass bei den Hengstmännern & Co. der Hofmannsthalsche Tod schon gleich

am Anfang selbst den Löffel abgegeben hat – was dem Teufel halt besondere Maßnahmen abverlangt, um doch noch an die Seelen der Sünder heranzukommen. Ebenfalls besondere Maßnahmen ergreift auch das siebenköpfige Kabarettensemble selbst: In JederManni wird jedes gesprochene Wort komplett durchgereimt sein, denn soviel Respekt vor dem Vorbild muss sein. Zu welchen kabarettistischen Spontan-Stilblüten das führen kann, ist bis avb 28. Juli am Technikmuseum zu erleben... » Infos: www.hengstmanns.de

Machtgewinnung und Machtausübung Ab dem 17. Juni interpretiert LUKAST den Klassiker Leonce & Lena im Geschwister-Scholl-Park.

D

as Schöne an Bühnenklassikern: Mann kann ihnen immer neue Seiten abgewinnen. Das Schöne am Sommertheater von jungen Ensembles: Sie bringen diese neue Seiten auf die Bühne. So macht es auch die Theatergruppe LUKAST, welche zuletzt mit Die Räuber im Triebwerk für Aufsehen gesorgt hat. Zu den Studententagen widmet sich das Ensemble im Geschwister-Scholl-Park ab 17. Juni dem Büchner-Klassiker Leonce & Lena – und legt den

Schwerpunkt der Liebesgeschichte zwischen dem Königssohn Leonce und der aufmüpfigen Prinzessin Lena auf das Thema der Machtgewinnung und Machtausübung - und nutzt dabei konsequent nicht nur Büchners Sprache, sondern auch die Gegebenheiten des Spielortes: Im Geschwister-Scholl-Park gibt es keine Bretter, die die Welt bedeuten. Dafür avb aber einen intimen Kontakt zum Publikum... » Infos: www.lukast.de


Sommertheater: Juli

06.12

Von genialen Plänen bis zu RegenDrops Im Juli läuft die Sommertheater-Saison zur Hochform auf: marameo und die Hengstmänner haben sich warm gespielt, und dazu gesellt sich jetzt die Olsenbande im Hof des Puppentheaters, das Dinner für Spinner im Theater an der Angel und die SommerTime & RegenDrops der Wollners im Sudenburger Straßenbahndepot. itzig ist es schon: Das Menschen-Theater bringt die Olsenbande groß auf die Bühne, und ab 07. Juli hat auch im Hof des Puppentheaters Egon Olsen einen bühnenreifen Plan – geplant im Olsen-Sinn war das nicht. Aber egal: Egon, Benny und Kjeld und deren unfehlbare Pläne sind hier (im Gegensatz zum Rest der (west)deutschen Republik) sowieso Kult. „Mächtig gewaltig“ wird das Puppentheater das ostdeutsche Kult-Phänomen im diesjährigen Hofspektakel inszenieren. Mit der Bodyguard-Gewerkschaft, mit Dynamit-Harry, mit dem halbseidenden Bang Johansen und unter zuhilfenahme aller 13 Olsenbandenfilme. Denn die Zeit ist einfach reif dafür, dass sommertheatermäßig und im Skeletor-Style sich mit DänemarkWimpeln, Live-Musik und Handpuppen gegen die Wirnisse der Welt gestemmt wird. Denn auch für

jesko döring

W

das beschauliche Dänemark ist das GriechenlandBashing nicht weit – wohl dem, der einen Plan hat nach der 1997 von Peter Dehler ersonnenen Schweriner Theaterfassung von Die Olsenbande dreht durch... avb » Infos: www.puppentheater-magdeburg.de

W

ie ein Geschäftsessen zum makabaren Spiel werden kann, zeigt das Theater an der Angel in diesem Sommer ab 07. Juli in der Zuckschwerdtschen Villa: Die Teilnehmer des Essens haben es sich zum Spaß gemacht, dass jeder einen Gast mitbringen muss. Und zwar einen, der nicht gerade geisteskrank, aber doch bitte sehr professionell etwas verrückt sein sollte. Willkommen zum „Dinner für Spinner“! Diese Bühnenkomödie von Francis Weber dürfte dem ein oder anderen aus dem Kino bekannt sein – die Angler um Ines Lacroix und Matti Engel inszenieren unter der Regie von Peter Wittig Le Dîner de cons als theatralisches Drei-Gänge-Menü mit Odeuvre im Hof, dem Hauptteil in der Villa und dem Nachtisch im

W

enn Tabea und Tobias Wollner in die Sommerfrische aufbrechen wollen und der Zug auf sich warten lässt – was machen die Geschwister dann? Richtig: Sich die Zeit vertreiben mit der Interpretation von wunderschönen Sommerhits, die gern auch aus den 30er Jahren stammen können. Diese „warten auf...“-Atmosphäre ist auch real das Setting der Sonnenschirmrevue namens SommerTime & RegenDrops von T&T Wollner ab 16. Juli im historischen Sudenburger Straßenbahndepot. Natürlich ist das Wollner-Programm streng genommen kein Theater. Aber wer die Wollner kennt, wird wis20

Vorgänge » 06

Kino » 10

Musik » 24

Literatur » 30

Kunst » 32

Kräutergarten. Dass das Sommertheater-Spektakel der Angler eigentlich schon restlos ausverkauft ist, sollte junge und flexible Magdebürger aber nicht irre machen. Denn wie sagt es Herr Engel so schön: „Für Menschen unter 30 lohnt es sich durchaus, an einem Sommerabend nochmal spontan auf dem Werder vorbeizuschauen...“ avb » Infos: www.theateranderangel.de

sen, dass sie auch ihre musikalische Sommerrevue verdammt gut auf der Bühne in Szene zu setzen wissen. Vom schwülen Summer in the City über das italo-sehnsüchtige Azzurro bis hin zum herzerweichenden Tag als der Regen kam reisen T&T Wollner durch den Sommer und spicken ihre Revue mit denkwürdigen und merkwürdigen Geschichten der Sommerzeit. avb » Infos: www.feuerwachemd.de Kinder » 36

Termine » 38

Adressen » 58

kulturschwärmer


Sommertheater: August

06.12

Onkel Wanja träumt den Sommer

E

s muss nicht immer Shakespeare sein: Nachdem das Poetenpack im letzten Jahr mit Was ihr wollt wieder alten Traditionen gefrönt hat, steht in diesem August erneut etwas ganz unbritisches auf dem Sommerspielplan des Potsdamer Ensembles. Im Garten der Möllenvogtei wird diesmal Anton Tschechows Onkel Wanja gespielt. Aber die Shakespearsche Dramatik ist trotzdem nicht passé – ganz im Gegenteil: In Bezug auf die Charakteristik und Dramatik der Figuren, „nehmen wir

H

undertwasser kann gerne warten aufgrund der Domplatzausgrabungen. Aber Musicaltechnisch lässt sich das Theater Grüne Zitadelle in diesem Sommer nicht den Spaß verderben und bringt am letzten Augustwochenende die Musicalversion des Sommernachtstraums auf die Seebühne im Elbauenpark. Mit der Musik und den Texten von Heinz Rudolf Kunze wird die klassische

kulturschwärmer

Vorgänge » 06

Kino » 10

Musik » 24

in der Tschechow-Inszenierung die Ähnlichkeiten zu Shakespeare bewusst auf“, sagt die PoetenpackPressesprecherin Constante Henning. Unter der Regie von Andreas Hueck wird Onkel Wanja ab dem 02. August zum typischen Tschechow werden: Komisch und gleichzeitig tragisch.  avb

bernd kroeger

Im August würde man kulturell verständlicherweise das Sommerloch vermuten – zu Unrecht. Denn das Poetenpack und das Theater Grüne Zitadelle fangen jetzt gerade erst an...

» Infos: www.poetenpack.net

Geschichte von Oberon, Titania und der Eselsverwandlung, für die der Musicalstar Felix Martin als Puck verantwortlich ist, erzählt... Der Sommernachtstraum dürfte wohl das Sommertheaterstück schlechthin sein. Aber als Musical hat man diesen bisher nicht in Magdeburg gehört. Ob diese Premiere hält, was sie verspricht - wir sind gespannt...avb » Infos: www.theater-zitadelle.com

Literatur » 30

Kunst » 32

Kinder » 36

Termine » 38

Adressen » 58

21


Bühne & Theater

06.12

Schauspiel A bis Z Adams Äpfel » von Anders Thomas Jensen Deutsch, Bühnenfassung von K. D. Schmidt nach dem gleichnamigen Film, R: Alexander Marusch » SH: 09., 22., 29.06.

liebe mich, auch wenn ich hässlich bin und morde! » nach Mary W. Shelley von Nina Gühlstorff und Dag Kemser, R: Nina Gühlstorff » SH: 02., 15.06. (zum letzten Mal)

Das Guericke-Labyrinth [Premiere] » Theater der Transformation von Jo Fabian » SH: 09., 22., 29.06.

Ich werde Paris mit einem Apfel erobern! » ein Abend über Paul Cézanne von Christiane Hercher und Andreas Guglielmetti » SH: 14., 24.06.

Das Haus des Wurdalak » Theater der Vampire nach A. Tolstoi, R: F. A. Engel » PT: 01., 02.06.

Kleiner Mann, was nun? » Von Hans Fallada, R: Enrico Stolzenburg » SH: 30.06. Patrick Marber‘s „Closer“» The English Theatre Company » Projekt 7: 08.-11.06. Säddisfäcktschn! Der andere Liederabend » von Thomas Hertel, ML/R: Thomas Hertel » SH: 17., 23.06. Tote Seelen » Theatergruppe Der Schrank » Projekt 7: 18., 25.-27.06. Totentanz - Spiel Ehe Krieg » von August Strindberg, R: Sascha Hawemann » SH: 01.06. (zum letzten Mal)

Hengstmann » HM: 01., 06., 07.06. Bernd Stelter » Mundwinkel hoch! » Elbauenpark: 30.06. Comedy Lounge » moderiert von Vicky Vomit, heute mit Der Wolli, Kurt Knabenschuh & Martin Zingsheim » Festung Mark: 05.06. Damenwahl - Zwei Weiber mit Schuss » mit Marion Bach und Heike Ronniger a.G. und Oliver Vogt a.G. » ZM: 09., 10.06. Daphne de Luxe » Das pralle Leben, Comedy » Festung Mark: 03.06. Die große Fil und Sharkey Show » Comedy (Seite 14) » Moritzhof: 07.06. Du bist nur der Arsch » Ein Festprogramm zum Muttertag mit Vera Feldmann » PT: 15., 16.06. Es geht schon wieder los » von und mit Lothar Bölck a.G. und Hans-Günther Pölitz » ZM: 12.06. EU-topia, Es war einmal... » Prolästerrat » Projekt 7: 15.06. Himmel, Arsch und Hirn [Premiere] » von und mit Lothar Bölck a.G. und Hans-Günther Pölitz » ZM: 18.21., 24., 25., 30.06.

Der Besuch der alten Dame » tragische Komödie von Friedrich Dürrenmatt, R: Susanne Truckenbrodt » SH: 03.06. Der Spieler » von Fjodor M. Dostojewskij , R: Jan Jochymski » SH: 10., 20.06.

Ein Sommernachtstraum » von William Shakespeare, R: Ronny Jakubaschk » SH: 16.06. Faust. Der Tragödie erster Teil » von Johann Wolfgang von Goethe, R: Martin Nimz » SH: 19.06. Faust. Der Tragödie zweiter Teil » von Johann Wolfgang von Goethe, R: Martin Nimz » SH: 20.06. Frankenstein oder Papa, bitte

22

Vorgänge » 06

Kino » 10

. Lügen schaffts Amt » mit Marion Bach und Hans-Günther Pölitz » ZM: 02., 03., 08., 16., 23., 29.06. Magdebürger Nachschlag » Lars Johansen solo » Moritzhof: 25.06. Mit Gutem Beispiel Hinterher » Kabarett Open Air mit Ralph Richter » Abtshof: 02.06. Neues vom Leben an sich » mit Kabarettist Fabian D. Schwarz » Ev. Gemeindehaus Burg (Grünstraße 2): 16.06. Novyje Russkie Babki » Comedy in russischer Sprache » AMO: 13.06. Sackgasse » Gerd Dudenhöffer spielt Heinz Becker » ZM: 01.06. Schuld & Söhne » von und mit Frank, Sebastian und Tobias Hengstmann » HM: 08.06.

Die 39 Stufen » Kriminalkomödie von John Buchan und Alfred Hitchcock, R: Johanna Schall » SH: 15.06. Die Olsenbande: Der große Theatercoup » Komödie Unter Verwendung der Olsenbandenfilme von Erik Balling und Henning Bahs, R: Uta Koschel » SH: 02., 21.06.

Kommt mir doch nicht so! » von u. mit Lothar Bölck » ZM: 07., 27.06

Oper bis Ballett Kabarett & Comedy 6. Magdeburger Kabarettnacht » mit Michael Feindler, Andy Sauerwein, Lydia Laleike & Jugendkabarett Pfeffermühle » Projekt 7: 16.06. Alles Gift! » Die Kugelblitze mit Sabine Münz, Lars Johansen und Ernst-Ulrich Kreschel » ZM: 06., 13., 22., 28.06. Alter Mensch sind wir jung » von und mit Frank Hengstmann und Bernd Kurt Goetz » HM: 02.06. AutoBiographie » mit Frank

Musik » 24

Literatur » 30

Kunst » 32

Ich bin kein Tag für eine Nacht » Gastspiel Jochen Malmsheimer » HM: 03.06. Ich kann doch auch nichts dafür » Gastspiel Dieter Hildebrandt » ZM: 14., 15.06. Kapitalation » von und mit Sebastian und Tobias Hengstmann » HM: 09.06. Kay Ray » Travestieshow mit androgynem Edelpunk » TGZ: 14.06.

Kinder » 36

Termine » 38

Carmina burana [Premiere] » Ballett von Gonzalo Galguera, Musik von Carl Orff, George Gershwin und Maurice Ravel » OH: 02., 09., 22.06. Glasunow – Raymonda » LiveÜbertragung aus dem BolshoiBallett Moskau » Cinemaxx: 24.06. Hänsel und Gretel » Märchenoper von Engelbert Humperdinck in drei Bildern » OH: 20.06. Halt mich » Das Grönemeyer Musical » Altes Theater: 30.06. Hello, Dolly! » Musical von Jerry Herman, ML: Pawel Poplawski, R/ C: Leonard Prinsloo » OH: 03.06.

Adressen » 58

kulturschwärmer


06.12 Hoffmanns Erzählungen » Oper von Jacques Offenbach, ML: GMD Kimbo Ishii-Eto, R: Christian von Götz » OH: 10.06. La Traviata » Oper von Giuseppe Verdi in drei Akten (in ital. Sprache mit dt. Übertiteln) » OH: 23.06. Wie einst im Mai » Operettengala mit den schönsten Melodien u. a. aus „Der Vetter aus Dingsda“, „Frau Luna“, „Die lustige Witwe“ und „Wie einst im Mai“» Seebühne (Elbauenpark): 24., 29.06.

Jugendstücke Aussetzer » Jugendstück von Lutz Hübner ab 12 Jahren, R: Alexandra Will » SH: 18.06. Der goldene Feuerstein » Preisverleihung des Theaterjugendclubs » SH: 16.06. Der Slogan - Mit uns weiß man, was man hat! [Premiere] » eine Produktion des Theaterjugendclubs » OH: 01., 07., 20., 25., 27.06.

Bühnenindex Juni Treffpunkt Theater Magdeburg » Stammtisch des Fördervereins » OH: 04.06.

Sommertheater 2012 Der Drache [Premiere] » marameo-Sommertheater von Jewgeni Schwarz » Kavalier „Scharnhorst“ an der Sternbrücke: 20.-23.06., 29., 30.06., 11.-14.07., 18.-21.07. Die Olsenbande dreht durch » Puppentheater-Hofspektakel 2012 » PT: 07.-29.07. (außer montags) Ein Sommernachtstraum » Musical nach Shakespeare mit Musik und Texten von Heinz Rudolf Kunze & Heiner Lürig » Seebühne (Elbauenpark): 24.-26.08. JederManni [Premiere] » Sommerkabarett der Hengstmanns & Gäste » Technikmuseum: 21.-23., 26.-30.06., 04.-08.07., 11.-15.07., 17.-21.07., 24.-28.07.

guck dumm » Theaterjugendclub » OH: 03., 08., 15.06.

Le Dîner de cons » Französische Komödie mit den Anglern » TA: 07., 08.07., 11.-15.07., 17.-22.07., 25.-29.07., 08.-12.08., 15.-19.08., 22.-25.08.

Herzensangelegenheiten » Theaterjugendclub, 12 bis 14 Jahre » OH: 10., 22.06.

Leonce & Lena » Theater-OpenAir von Lukast » GeschwisterScholl-Park: 17.-19., 21., 22.06.

Schwestern » Kinder- und Jugendstück von Theo Fransz, ab 10 Jahren, R: Anke Salzmann » SH: 01., 04.06.

Onkel Wanja » Poetenpack-Sommertheater: Szenen aus dem Landleben von Anton Tschechow » Möllenvogteigarten am Dom: 02.04.08., 09.-11.08., 16.-18.08.

Sturm » Produktion des Theaterjugenclubs, ab 15 Jahren » OH: 19., 21., 29.06.

Weiteres Bühnenreifes !Lachen ist gesund! » Humor rund um den Globus, Szenen, Clownsgeschichten und Melodien » Schloss Hohenerxleben: 02.06. Kammerjäger Go Opera » ImproAbend des Theaterjugendclubs » OH: 26.06. Pädagogentag im Puppentheater » Einblicke in die neue Spielzeit, Informationen zur Figurenspielsammlung und Probenbesuche (Anm.: 0391-5403308) » PT: 12.06. Nachtschicht-Show » Thema wächst und Basti gießt » SH: 16.06. Sternenfischer » Kreuztonart auf Kaperfahrt » Theaterschiff: 14., 15., 21., 28.06. Tapetenwechsel » Improvisationstheater » Adolf-Mittag-See (Die Insel): 01.06. Theatergruppe „Der Schrank“» Adolf-Mittag-See (Die Insel): 03.06.

kulturschwärmer

Preußens schwarzes Schaf oder Der Prinz von Schricke » Komödie von Sigrid Vorpahl, 13. Kalimandscharo-Festspiele » Zielitz (Salzberg I): 13.-15.07., 20.-22.07., 27.-29.07. Romeo und Julia » Sommertheater von Tom Wolter und der Akademie der darstellenden Künste Delitzsch » Kavalier „Scharnhorst“ an der Sternbrücke: 10.-12-07. SommerTime & RegenDrops » eine Sonnenschirmrevue mit T&T Wollner » Straßenbahndepot Sudenburg: 16.-21.07. Die genauen Spielzeiten und Freikartenverlosungen finden Sie im Timer ab Seite 38. Die Theateraufführungen für Kinder finden Sie in Kinder & Familie auf Seite 36. Abkürzungslegende » SH (Schauspielhaus), OH (Opernhaus), PT (Puppentheater), TA (Theater an der Angel), HM (Kabarett nach Hengstmanns), ZM (Zwickmühle), TGZ (Theater Grüne Zitadelle), AT (Altes Theater), FW (Feuerwache), MH (Moritzhof)

23


» Musik & Konzert

haraldkrieg.de

06.12

Der musikalische Energiewandler Magdeburg feiert am 21. Juni die 10. Fête de la Musique in der Stadt. Seit fünf Jahren ist Dr. Richard Hanke-Rauschenbach organisatorischer Kopf und treibender Motor hinter dem mittlerweile größten Musikfest Magdeburgs, das Amateuren und Profis gleichermaßen eine Bühne bietet und gleichzeitig auch der Auftakt der französischen Tage, der Franko.Folie!, ist.

M

an kann es bedenkenlos eine Erfolgsstory nennen: Alles begann mit einem familiären Musikfest im zweisprachigen Kindergarten Au clair de la lune. Zehn Jahre außerordentlichen Engagements und sicherlich auch das eine oder andere graue Haar später, ist die Fête de la Musique in Magdeburg zum musikalischen Großereignis avanciert. Dass am kommenden 21. Juni auf elf in der Stadt verteilten Bühnen und Auftrittsorten nun über 50 Bands, Solomusiker, Chöre, Klassikensembles, Orchester und viele Musiker anderer Genres und Spielarten mehr den internationalen „Tag der selbstgemachten Musik“ begehen, ist nicht zuletzt auch Richard Hanke-Rauschenbach geschuldet. Er treibt mit seinem, einige mögen es schon als verrückt bezeichnen, ehrenamtlichen Einsatz seit fünf Jahren die Etablierung des Festivals voran. 2001 – „es war der 1. April“ – kam der heute 34jährige Richard Hanke-Rauschenbach nach seinem Studium der Energietechnik an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig nach Magdeburg und wechselte nach seiner Diplomarbeit an der hiesigen Otto-von-Guericke-Universität ans Max-Planck-Institut. 2007 schloss er eben dort seine Promotion auf dem Gebiet der Ingenieurswissenschaften ab. Aber ein abgeschottetes Leben und Arbeiten im akademischen Elfenbeinturm war und ist seine Sache nicht. Aus dem anfänglichen „Ableisten“ von Elternarbeitsstunden als Organisator der KiTaFête im Kindergarten seines Sohnes Hans wurde eine Passion. „Mich hat einfach ein Fieber gepackt! 24

Vorgänge » 06

Kino » 10

Bühne » 14

Literatur » 30

Kunst » 32

Ich bin losmarschiert und habe Sponsoren und Partner gesucht, von denen viele bis heute der Fête de la Musique treu geblieben sind.“ Die Passion, das Fiebern, das Brennen für eine Idee, zeichnen den „Herrn Doktor-Ingenieur“, der an der Entwicklung von Wasserstoffbrennstoffzellen und anderen elektrochemischen Energiewandlern forscht, aus. Die für seine wissenschaftliche Tätigkeit unentbehrlichen Eigenschaften wie Neugier, das gewisse Händchen dafür, andere für eine Sache zu begeistern und das Bauen von Verständnisbrücken sind sowohl das Rüstzeug seiner Forschungsarbeit als auch seines Bürgerengagements. „Im Falle der Fête de la Musique bin ich immer nur durch Türen gegangen, die sich vor mir auftaten“, stapelt Hanke-Rauschenbach tief. „Jetzt haben wir die „kritische Masse“ erreicht und können uns die Frage stellen, was wir uns vor allem inhaltlich wünschen.“ Woher die ganze Energie kommt? „Wenn ich etwas anfange, dann mache ich das auch ordentlich zu Ende. Ist die Büchse der Pandora geöffnet, dann geht sie auch nicht mehr zu!“, lacht er. Zu Ende ist sein außerwissenschaftliches Engagement bestimmt noch lange nicht. Aber sein Einsatz für das von ihm in diesem Jahr angestoßene Zivilcourageprojekt otto greift ein sowie der bevorstehende Abschluss seiner Habilitation haben ihn zu dem Entschluss gebracht, die Hauptverantwortlichkeit für die Fête de la Musique ab 2013 an geeignete Nachfolger abzutreten. Denn: „Man muss auch ein geliebtes Kind einmal loslassen.“  sr » Infos und das Programm unter www.fete-magdeburg.de Kinder » 36

Termine » 38

Adressen » 58

kulturschwärmer


Musik & Konzert

06.12

Mädchen vom Lande Die vier Kanadierinnen von Oh My Darling liefern am 23. Juni im Volksbad Buckau den richtigen Soundtrack zum Kühe umschubsen.

W

er hat eigentlich gesagt, dass Cowboys immer Männer sein müssen? Spätestens seit dem internationalen Erfolg der Dixie Chicks, auch über den Country-Sektor hinaus, sind all-female Bands mit Banjo und Fiedel ein Garant für gute Plattenverkäufe und volle Konzertsäle. Die vier Musikerinnen von Oh My Darling stammen jedoch nicht aus dem Süden Amerikas, sondern aus Kanada, das einen ganz eigenen Stil von Country hat, den die vier Mädels jetzt auch nach Deutschland bringen. Die feinen Unterschiede sind für das ungeübte Ohr zwar nicht heraus zu filtern, man merkt nur, dass der Sound irgendwie ein bisschen moderner daher kommt. Damit wir uns richtig verstehen: Wir reden hier nicht von Pop mit Country-Anleihen, sondern von echtem Steppen-Straßen-Staub-Sound. Slide Guitar, Banjo, Fiedel sind die tragenden Instrumente der sehnsuchtsvollen Lieder über Liebe und die harte Arbeit abseits der urbanen Metropolen. Den Mä-

dels könnte man schon zutrauen, nach dem Konzert noch schnell ein Wildpferd zuzureiten oder mal eben einen Bullen mit Brandzeichen zu versehen. In Kanada in der Szene schon recht bekannt, sind sie mit ihrem Konzert am 23. Juni im Volksbad Buckau ein echter Geheimtipp, denn ernst gemeinten und gut gemachten Country abseits von Volksfest-SchunkelUnterhaltung gibt es in Magdeburg relativ selten zu sehen und zu hören. Dabei hat diese Musikrichtung auch wirklich was für sich: Was zum Mitwippen, zum Melancholischsein, zum sich auch mal ganz unironisch im Line-Dance zu versuchen. lmg

Ab in den Kaninchenbau Mit Ödland aus Lyon lässt es sich am 05. Juni auf dem Moritzhof wunderbar in vergangenen Zeiten schwelgen und auf die Suche nach dem Märzhasen gehen.

L

ewis Carrols zeitloses Märchen Alice im Wunderland hat schon zahlreiche Künstler inspiriert. Zu Filmen, zu Bildern, zu Trips und eben zu Songs. Die vier Franzosen von Ödland haben sich gleich zu einem ganzen Werk inspirieren lassen. Ihr erstes Album Ottocento handelt von der Teeparty des verrückten Hutmachers, der philosophischen Raupe, der Herzkönigin. Die Videos, allesamt kleine optische Leckerbissen in opulenter Fantasieausstattung, greifen dabei ohne Scham bei Carrols Bilderwerk zu. Dass die Damen um Lorenzo Papace Komiker, Fotografen und bildende Künstler sind, lässt Ödlands Werk zu einer hübschen runden Sache werden. Musikalisch geht es eher so in Richtung Jahrmarkt der Eitelkeiten um die Jahrhundertwende, Ähnliches kennt man schon von den Dresden Dolls. Die Texte sind dabei schlichte Textbausteine, Zitaten und Aphorismen nicht unähnlich, die in das Bild des Liedes einführen, aber eher der Musik kulturschwärmer

Vorgänge » 06

Kino » 10

Bühne » 14

folgen als anders herum. Im Grunde sind Ödland die vertonte Hipstamatic-Fotografie. Ein Hauch von Gestern mit der Technik von Heute. Manch Sprachästheten wird das schlechte Englisch auf Dauer nerven, andere werden gerade den starken französischen Akzent als Teil der Inszenierung zu schätzen wissen. Denn Ödland geht es um das Gesamtpaket, Musik wird bei ihnen als Kunstwerk aufgefasst. Auf dem zweiten Album Sankta Lucia geht es weiter nostalgisch zu, ausschließlich akustische Klangwelten mit dem feinen Staub eines Antiquitätenladens beschwören den Charme der Jahrhundertwende wieder herauf. Am 05. Juni im Moritzhof kann der Zuschauer in den Kaninchenbau abtauchen und durch längst vergangene Zeiten wandeln.  lmg

Literatur » 30

Kunst » 32

Kinder » 36

Termine » 38

Adressen » 58

25


Musik & Konzert

06.12

Frischer Big-Band-Wind Am 19. Juni veranstaltet die Uni-Big-Band zum sechsten Mal die Magdeburger Big-Band-Nacht im Kulturwerk Fichte mit altbekannten Kollegen aus Konservatorium und Landespolizei.

D

as Jahr 2012 steht für die Big-Band der Ottovon-Guericke-Universität ein wenig im Zeichen des Wandels. „Warum nicht mal etwas Neues ausprobieren“, fragt Evelin Eins, Mitarbeiterin der Uni für Hochschulmarketing und Zuständige für musikalische Ensembles, und meint damit den Umzug der mittlerweile sechsten Magdeburger Bigbandnacht vom Moritzhof in das Kulturwerk Fichte. „Es ist nicht so, dass wir den Moritzhof nicht mehr mögen, aber auf Empfehlung der Big-Band der Landespolizei Sachsen-Anhalt, welche dort erfolgreich ihre Weihnachtskonzerte durchführt, werden wir dieses Mal in die Fichte gehen“, so Evelin Eins. Mit „wir“ meint sie die Uni-Big-Band, welche Veranstalter des Abends ist und die Konservatoriums Big-Band und die Polizei-Big-Band als Gäste geladen hat. Unter den dann insgesamt etwa 70 Musikern findet sich übrigens auch ein „Neuling“: Stefan Schultze ist der neuer musikalische Kopf der Uni-Big-Band und hat 2012 die

Leitung der Studierenden übernommen. Große Veränderungen im Repertoire oder Stil wird der in Köln und Berlin lebende, prämierte Komponist (WDRJazzpreis 2010) und Pianist bis zur Nacht am 19. Juni nicht umsetzen, jedoch hat er schon jetzt einige alte Noten wieder hervorgeholt, um frischen Wind in die Big-Band zu bringen. „In Zukunft werde ich einige Songs arrangieren“, so der Bandleader, und vielleicht auch das ein oder andere Stück komponieren.“ In der Fichte wird er mit seinen Musikern den Abend eröffnen, bevor die Gäste des Konservatoriums und der Landespolizei die Bühne übernehmen. Für Stefan Schultze ist es das erste Aufeinandertreffen mit den lokalen Big-Band-Kollegen, welches im Rahmen der Magdeburger Studententage stattfindet. ed

Die Formel Klingklang Was würden WG-Feiern und Disko-DJs in unseren Gefilden nur ohne Keimzeit machen? Die Garanten für kollektives Tanzflächenstürmen stehen seit nun schon 30 Jahren auf der Bühne und feiern dies am 09. Juni in der Festung Mark.

E

s ist schon komisch. Damals, als wir adoleszierend zu cool für den Mainstream waren, gingen wir nur zu den Partys, wo die Musik gespielt wurde, von der wir glaubten, dass sie das gemeine Bauernvolk in den Dorfdiskotheken nicht hören würde. Doch dann erschallten die magischen Worte „Ich steck dir die halbe Tüte Erdnusschips in deinen zuckersüßen Mund“ und all das alternaive Teenagervolk lag sich schunkelnd in den Armen. Während in der Großraumdisko im Nirgendwo zur selben Zeit dasselbe passierte. Keimzeit sorgt seit mittlerweile 30 Bühnenjahren für den kleinsten gemeinsamen Nenner auf jeder Playlist, für ein kollektives Wohlgefühl, vielleicht sogar über den Rausch hinaus. Die Formel „Kling Klang“ des Leisegang-Clans funktioniert damals wie heute: Für die ehemals Jungen das Gefühl der Jugend in der DDR, eine Erinnerung an Freiheits-Pop im staatlich umzäunten Lebens-

26

Vorgänge » 06

Kino » 10

Bühne » 14

Literatur » 30

Kunst » 32

gehege. Für die heute Jungen niedlich poetische Texte mit Zuckerguss-Melodien ohne Zacken und Zähne. Schwermut und Keimzeit passen eben einfach nicht zusammen. Die Tatsache, dass sie in ostdeutschen Landen eine Institution sind, haben sie wohl auch ihren eigenen unermüdlichen Touraktivitäten zu verdanken – selbst für die kleinste Klitsche sind sich Keimzeit nie zu fein gewesen. Nun, das Ambiente der Festung Mark wird für das Open Air-Konzert zum neuen Album „Kolumbus“ am 9. Juni einen mehr als würdigen Rahmen bieten. Denn Keimzeit-Musik ist für freien Himmel gemacht. Und für sich in den Armen liegen. Im Wiener Walzer-Schritt nach Feuerland und zurück.  lmg Kinder » 36

Termine » 38

Adressen » 58

kulturschwärmer


Musik & Konzert

06.12

Kultureller Austausch Am 22. Juni feiern junge Polen, Ukrainer und Deutsche das neunte Upgrade mit fünf Bands, zwei Djs und einem interkulturellen Theaterstück im Wissenschaftshafen. Und als Sähnehäubchen gibt’s das EM-Viertelfinale noch oben drauf...

A

uch zur mittlerweile neunten Ausgabe des Upgrade-Festivals bleibt sich der studententische KanTe e.V. seinem Namensakronym treu und will „Kultur auf neuem Terrain erleben“. Und so findet das Ein-Tages-Musikfestival am 22. Juni diesmal im (KanTe-)Neuland Wissenschaftshafen statt. Fünf Bands und zwei Djs haben die Studierenden verpflichtet, um die osteuropäischen Partnerstädte Radom (Polen) und Saporoshje (Ukraine) in den kulturellen Fokus der jungen Magdebürger zu rücken. „Die Musik ist eben in sehr gutes Medium für den Austausch zwischen den Kulturen“, sagt Kathleen Goldacker, Projektleiterin des diesjährigen UpgradeFestivals. Den polnischen Part übernimmt dabei die Formation Broken Glass aus Radom, die ukrainischen Beats steuert ein DJ aus Saporoshje zur AftershowParty bei. Und zwischen beiden tummeln sich vier Magdeburger Bands, u.a. taktlos[glücklich] (Foto) auf

der Bühne im Wissenschaftshafen. Seit 2010 wird der Austausch aber nicht nur musikalisch, sondern auch geografisch gepflegt: Unter dem Titel Update sind auf Einladung von KanTe 15 polnische Jugendliche in Magdeburg zu Gast, die mit der Theatergruppe LUKAST ein interkulturelles Theaterstück entwickeln, welches dann natürlich am Festivaltag aufgeführt wird. An diesem 22. Juni wird sich übrigens auch das Upgrade-Festival dem EM-Public-Viewing-Zwang beugen. Obwohl „beugen“ in diesem Kontext wohl der falsche Begriff ist. Denn was könnte besser zum Austausch-Gedanken des Upgrade passen, als ein Viertelfinalspiel der polnisch-ukrainischen EM gemeinsam mit den Gästen aus Radom und Saporoshje in Magdeburg zu gucken? de/avb

Liebgewonnenes Jazz-Ritual Jazz, Blues, Soul und Gospel sind am 9. Juni wieder beim New Orleans Jazzfestival im Herrenkrugpark zu erleben. Ob das jazzige „Umsonst&Draußen“-Festival aber auch weiterhin auf dem hohen, musikalischen Niveau stattfinden kann, hängt nicht zuletzt von den Sponsoren ab.

W

enn an einem Samstag im Juni Tausende mit Kind und Kegel in Richtung Herrenkrugpark strömen, kann das nur eines bedeuten: Es ist wieder New-Orleans-Jazz-Festival-Tag! In diesem Jahr wird es der 09. Juni sein, zu dem sich wieder hochkarätige Jazzer, Blueser und Soulstimmen angesagt haben. Bereits zum 18. Mal findet das New Orleans Jazz Festival statt; mittlerweile haben sich schon liebgewonnene Rituale etabliert, wie z.b. dass traditionell die New Orleans Shufflers das Festival eröffnen und als Streetband die Umbaupausen„überspielen“. Vom konservativen Dixieland-Karneval ist das Open-Air aber trotzdem zum Glück weit entfernt, wie z.b. Keith Dunn & Band (Foto) zeigen, die ihre ganz und gar nicht konservative Version von uramerikanischem Blues spielen werden – wohlgemerkt bei freiem Eintritt. Möglich ist das natürlich nur durch Sponsoren, vor allem in Gestalt von T-Systems Magdeburg, das auch der Veranstalter des Festivals ist. Doch zeichnet sich laut Anja Kortz von T-Systems eine Tendenz ab, kulturschwärmer

Vorgänge » 06

Kino » 10

Bühne » 14

die das Umsonst-und-DraußenEvent gefährden könnte. „Noch sind genug Sponsoren da, um das Festival zu stemmen, aber es sind merklich weniger geworden“, erklärt sie. „Und bisher konnten wir die Stadt noch nicht dafür gewinnen, sich diesem Großereignis unterstützend anzuschließen.“ Man kann nur hoffen, dass sich zukünftig der finanzielle Himmel nicht weiter verdüstert, schließlich lockt das JazzEvent jährlich bis zu 10.000 Besucher in den Herrenkrug. Und die nehmen es bestimmt auch mit Humor, dass das mitternächtliche Abschlusskonzert diesmal vom Gospel-Bass-Projekt namens SIYOU’n’HELL gegeben wird...  de/avb

Literatur » 30

Kunst » 32

Kinder » 36

Termine » 38

Adressen » 58

27


Konzertindex Juni

06.12 Flunder » Klassiker der Rockgeschichte » Moll‘s Laden: 14.06.

Rock, Pop & Indie

10 Jahre Fête de la Musique in Magdeburg » Konzerte im gesamten Stadtgebiet (S. 24) » Infos: www.fete-magdeburg.de: 21.06. Big Frog Night » Open-Air-Konzert mit „The Skystones“ (Rock‘n‘Roll- & Country) » Le Frog: 15.06. Falima Abschlusskonzert » mit Karine Champagne & Überraschungsgast, im Rahmen der Falima-Ausstellung » ehem. Verwaltungskontor Fahlberg-List (ggüber Haltestelle Bahnhof Südost): 09.06. Falima-Doppelkonzert » mit Tim Gerrits: Meine Gitarre und Ich & Sinn im Blick: Leben, Lieben, Loslassen, im Rahmen der FalimaAusstellung » ehem. Verwaltungskontor Fahlberg-List (ggüber Haltestelle Bahnhof Südost): 08.06.

Fredda: l’ancolie » frankophone Popmusik, Franko.Folie! » Moritzhof: 29.06. Hilary O‘Neill » Irische Lieder und Legenden » Theater Grüne Zitadelle: 01.06. Instrumental master series Vol. 9 mit Los Apollos » Genreknaller aus den 60ern, Arabian-Surf und supersmoothe Südsee-ExoticaStücke » KJFE Knast: 08.06.

Manuel Preuss » Cover-Klassiker aus Rock/Pop-80er Jahre bis Heute » Hegel-Bierbar: 01.06.

Yellow Times » Cover-Rock der 60er und 70er » Moll‘s Laden: 02.06.

Markus Segschneider – Woodcraft » solo guitar » Forum Gestaltung: 08.06.

You say goodbye and I say hello... » Mixtape in concert » Schauspielhaus: 24.06.

Martin+Müller=Akkordeon » Martin Müller solo » Forum Gestaltung: 12.06.

Youngman Blues feat. Blues-Rolle » Blues » Moll‘s Laden: 30.06.

Martin Rühmann Band » neue, alte Songs von Martin Rühmann, Hans-Eckard Wenzel, Gundermann u.a. » Wissenschaftshafen: 13.06. Masha Qrella: Analogies » Popfolk bis Indierock » Volksbad Buckau: 02.06. Mick D & the Bravehearts » amerikanischer Gitarrenrock » Moll‘s Laden: 16.06. Miriam Spranger » Singer & Songwriter » Hegel-Bierbar: 16.06.

Keimzeit live: Kolumbus » Konzert zum 30-jährigen Bühnenjubiläum (S. 26) » Festung Mark: 09.06.

Mittsommernacht » live: 44 Leningrad & Fanfare Bachtalie » Festung Mark: 23.06.

Kellergeister 40 + 8 » das Magdeburger Urgestein feiert seinen 48. Geburtstag » Feuerwache: 16.06.

Never the Less » Hardoce Festival u.a mit All for Nothing, a Traiktor like judas, Still Screaming, Löschzug 23 » Factory: 01.06.

6. Magdeburger Bigband-Nacht » mit den Bigbands der OVGU, der Polizei und des Konservatoriums (Studententage, Seite 26) » Kulturwerk Fichte: 19.06.

New Sounds – Zeit für Nachwuchsbands » u.a. mit Noch ist Zeit!, Wi(e)derspruch und My Third Eye (Studententage) » Elbauenpark: 16.06.

18. New Orleans Jazz-Festival » mit Keith Dunn, SIYOU‘n‘HELL, Harriet Lewis, Janice Harrington u.v.m. (Seite 27) » Herrenkrug: 09.06.

Noch ist Zeit » PopRock (Studententage) » Wallonerkirche: 13.06.

Antoine Villoutreix » Chansons & franz. Pop (anschl. Tanzparty mit DJ-Duo FlicFlac), Franko.Folie! » Schauspielhaus: 30.06.

Kitty Solaris » Popkonzert zu Romantik 2.0 » Altstadt-Krankenhaus: 08.06.

Oh My Darling » Bluegrass und Americana (Seite 25) » Volksbad Buckau: 23.06. Oi-Konzert » mit den Schusterjungs, Roughnecks, Dolly D., Stammtischprolls, Gewohnheitstrinker » Factory: 09.06. Sommerfest-Aftershow-Konzi » mit Dueker (HC/Punk), 100000 Tonnen Kruppstahl (Grindcore/ Rock/Thrash) und Rebarker (HC/ Punk) » Heizhaus: 16.06. Tänzchentee » Party-Cover, zu 1075 Jahre Zielitz » Zielitz: 29.06. Tanz im Festzelt » mit der Gruppe „ZEITLOS“ und der Band „Noch ist Zeit“ (1075 Jahre Zielitz) » Zielitz: 30.06. This is Ska – 16. Rosslauer Skafestival » u.a. mit Lee Perry, Roy Ellis, Mr. Review, King Hammond, Baby Love & The Van Dangos » Wasserburg zu Rosslau: 22., 23.06. upgrade´12 – Open-Air-Festival » mit The Gin Lane (MD), Broken Glass (Radom), Pussy con Carne (MD), taktlos[glücklich] (MD) & Prypjat Syndrome (Seite 27) » Wissenschaftshafen: 22.06.

28

Vorgänge » 06

Kino » 10

Jazz, Folk & Co.

Bühne » 14

Literatur » 30

Kunst » 32

Kinder » 36

Termine » 38

Corinne Douarre & Orkester: Le FederBal » deutsche & franz. Chansons, Franko.Folie! » Feuerwache: 22.06. Die Insel-Abschlusskonzert » mit der Uni BigBand » Adolf-Mittag-See: 03.06. Ein Mittsommer-Jazztraum » Riverboat-Shuffle auf der Elbe mit der CanAmGer Jazz Band + Betty Comora (voc. + Waschbrett) » Petriförder: 22.06. FIN the Mood » Konzert der Informatik-Fakultät (G29-307) » Ottovon-Guericke Universität: 11.06. Gospelkonzert » mit GO(O)D VOICES » St. Gertrauden-Kirche (Buckau): 02.06. Helen Schneider » Jazz » KarstadtKultur-Café: 08.06. Jazzfrühschoppen über den Dächern der Stadt » Warnfried Altmann, Oliver Vogt, Ulrike Nocker » Roncalli-Haus: 17.06. Jazz in der Kammer » mit Pata Masters: Cadilllac » Schauspielhaus: 18.06.

Adressen » 58

kulturschwärmer


06.12

Konzertindex Juni Jubiläumskonzert des Vokalensembles voices only » von Klassik über Volksliedbearbeitungen und Spirituals bis hin zu A-CappellaPop » Paulus Kirche: 02.06. Kammerkonzert extra » Magdeburgische Philharmonie mit Werken von Brahms und Schubert » Gesellschaftshaus: 10.06.

Julie & moi: Des Histoires » franz. Chansons » Moritzhof: 06.06. Musik mit Herrn Karger » Rumba, Mambo, Bach mit sechsköpfigem Ensemble » Kavalier Scharnhorst (Sternbrücke): 26.06. Ödland: Sankta Lucia » European Pop Folk (Seite 25) » Moritzhof: 05.06.

Klassik & Co. 10. Sinfoniekonzert » mit Werken von Debussy und Haydn » Opernhaus: 07., 08.06. 20 Jahre Taubert-Trio » Werke von Franz Schubert, Robert Schumann und Johannes Brahms » Gesellschaftshaus: 16.06. 506. Sonntagsmusik » Alles redet jetzt und singet mit dem Ensemble L‘Arabesque » Gesellschaftshaus: 03.06. Benefizkonzert » des Vokalkreises des Konservatoriums » Wallonerkirche: 29.06. Benefizkonzert Magdeburger Recht » Sonaten von Schubert, Schumann und Beethoven » Gesellschaftshaus: 03.06. Carmina Burana » Picknick-Konzert, zum 85. Jubiläum der Deutschen Theaterausstellung » Stadtpark am Pferdetor: 17.06. Chorkonzert » mit dem St. Thomas Choir of Men and Boys, New York » Dom: 13.06. Chorkonzert zur Sommerzeit » Magdeburger Domchor » RemterDom: 30.06. Dozentenkonzert des Konservatoriums » Konservatorium: 15.06. Eröffnungskonzert des 21. MDR Musiksommers » Felix Mendelssohn Bartholdy: 2. Sinfonie „Lobgesang“ u.a. » Dom: 23.06. Gemeinsames Konzert » der beiden Georg-Philipp-Telemann-Musikschulen Zary (Polen) und Magdeburg » Konservatorium: 22.06. Harfe & Violoncello » Werke von Vivaldi, Faurè, Marcel, Debussy, Beethoven, Ysaje und Ravel » Gesellschaftshaus: 23.06. John Cage‘s „Musicircus“» NeueMusik-Konzert » Forum Gestaltung: 22.06. kulturschwärmer

…keine Note zuviel… » Max Reger und seine Welt 2: Edward Elgar » Dom: 06.06. Komponistenportrait Davit Drambyan » mit Davit Drambyan, Christian Stefan, Michael Breitenbach, Ivo Nitschke » Domgymnasium: 21.06. Konservatoriumskonzerte » ...der Blechbläser: 08.06. // ...der Sänger: 06.06. // ...der Streicher: 20.06. // ...der Studienvorbereitenden Abteilung: 21.06. & 22.06. (Thiem20) // ...der Zupfinstrumentalisten: 29.06. » Konservatorium Konzert » des Akademischen Orchesters Magdeburg und des Belcanto-Chors Berlin (Studententage) » St. Petri Kirche: 17.06. Konzert für Toleranz und gegen Gewalt » Benjamin Brittens War Requiem anlässlich des 50. Jubiläums der Uraufführung am 30. Mai 1962 in Coventry » Dom: 16.06. Mandolin Crossover » von Bach bis Bluegrass » Gesellschaftshaus: 08.06. Orgelmusik » Werke von Bach, Richter, Ramin, Piutti und Reger » Kloster: 02.06. Orgelpunkt » Anita Bader mit Barry Jordan: 03.06. // Barry Jordan: 10., 17.06. // Sommernächte mit Lucia Cervoni und Barry Jordan: 24.06. » Dom

Und sonst... Das Sommerfest » mit Florian Silbereisen » GETEC-Arena: 02.06. Frau in den besten Jahren » Lieder, die das Leben schrieb » Kaffeehaus Köhler: 02., 09., 15.06. Jubiläumskonzert » 60 Jahre Polizeichor Magdeburg e. V. » Stadthalle: 02.06. Le Frog Musikgarten » mit dem Polizeiorchester Sachsen-Anhalt » Le Frog: 10.06. Offene Bühne » Die Insel » AdolfMittag-See: 02.06. Träumen und schauen » Dobrin Stanislawow – Panflöte, Digeridoo, Oceandrum, Gesang, Obertongesang » Roncalli-Haus: 17.06. Die genauen Startzeiten und Freikartenverlosungen der Konzerte finden Sie im Timer ab Seite 38.

29


» Literatur & Lesung

haraldkrieg.de

06.12

Unspektakulär, sympathisch und – lyrisch Unter dem Motto Ge(h) und dichte! Komm und lies! lädt der Freundeskreis Schauspiel am 10. Juni zum zweiten Mal zum offenen Lyrikabend. Und die Wiederauflage im Schauspielhaus scheint zu zeigen, dass es für lesewillige Magdebürger nicht immer ein „Slam“ sein muss...

A

uch wenn es recht konservativ klingt: Schön, dass es so etwas noch gibt! Beziehungsweise, dass es den Treffpunkt Lyrik am 10. Juni wieder – das heißt zum zweiten Mal – gibt. Denn der Freundeskreis Schauspiel hat nach der überraschenden Resonanz auf den Auftakt im Januar wieder „HobbydichterInnen und Lyrikbegeisterte“ aufgerufen, ihre Texte im Foyer des Schauspielhauses zu lesen. Das Konzept der öffentlichen Lesebühne, auf der jeder, vom Amateur bis zum Profi, seine geschriebenen, lyrischen Gedanken dem Publikum mit der Hoffnung auf möglichst viel Applaus präsentiert, ist zwar nicht neu. Denn sollte es in Magdeburg einen Mangel an kulturellen Veranstaltungen geben – die Poetry-Slams gehören garantiert nicht dazu. Allein in diesem Juni buhlen je nach Lesart sechs solcher „Slams“ um „Poetry“-affine Gäste. Aber in einen Topf mit den Poetry-Slams sollte man den Lyrikabend nicht unbedingt werfen. „Natürlich gibt es bei uns auch einen kleinen Preis zu gewinnen“, sagt Michel Redlich (Foto) vom Freundeskreis Schauspiel, „und jeder der zwölf Teilnehmer hat nur maximal fünf Minuten Zeit, um sein Werk vorzutragen.“ Trotzdem liegt der Fokus des Treffpunkt Lyrik nicht auf dem showtechnischen „Contest“-Duktus mit eingebautem Zwang zur schnellen Komik. Wäre dem so, würde das Motto des Abends im Schauspielhaus wahrscheinlich nicht „Ge(h) und dichte! Komm und lies!“ heißen, sondern bestimmt eher „Go! and! poetize! Come! on! and! read!“. Dass der Lyrikabend von Redlich und seinen Mitstreitern durch den Verzicht auf den coolen Show-Slang einen etwas konservativen Eindruck erzeugt, sollte 30

Vorgänge » 06

Kino » 10

Bühne » 14

Musik » 24

Kunst » 32

man nicht negativ sehen. Ganz im Gegenteil: Durch das sympathisch-unspektakuläre lyrische Understatement werden vielleicht einige dichterische Perlen auf die Bühnen gespült, denen der Performance-Druck der „Slams“ nicht ganz geheuer ist. Das heißt natürlich nicht, dass der Spaß an der Sache und am geschriebenen Wort zum Treffpunkt Lyrik zu kurz kommt. Nicht von ungefähr wird auch die zweite Auflage von Lars Johansen moderiert, welcher dem ein oder anderen nicht nur als „Kugelblitz“ kabarettistisch bestimmt schon mal über den Weg gelaufen ist. Auch er war positiv überrascht, dass zum ersten Lyrikabend an einem frühen Januarabend das Foyer des Schauspielhauses sehr gut gefüllt war. Ganz zu schweigen davon, dass, wie Michel Redlich erzählt, damals „aufgrund der Vielzahl der Anmeldungen gar nicht alle Lesewilligen berücksichtigt werden konnten“. Was anfangs einfach „nur“ der Versuch der Initiatoren war, Kultur anzubieten und zu fördern, scheint sich auch ohne „Slammerei“ zu verfestigen. Vielleicht auch deshalb, weil der Freundeskreis Schauspiel um Michel Redlich in Bezug auf „Ge(h) und dichte! Komm und lies!“ einfach dem „Laufenlassen“ vertraut: Es gibt keine Vorgaben an die Lesewilligen, „und es ist uns nicht wichtig, ob ein Profi oder ein Amateur am Pult auf der Bühne sitzt“, sagt Redlich. Ob nach dem „Verfestigen“ mit der zweiten Auflage des Treffpunkts Lyrik auch die Etablierung folgt, wird sich zeigen – und hängt natürlich nicht zuletzt auch vom auf der Bühne Gelesenen ab. Aber diesem kann man versuchsweise und ganz konservativ einfach mal: vertrauen... jd/avb Kinder » 36

Termine » 38

Adressen » 58

kulturschwärmer


Literatur & Lesung

06.12

Offener Brief an Herrn G. Es gibt Dinge, die man Max Goldt im Vorfeld seiner Lesung am 02. Juni auf dem Moritzhof unbedingt einmal unverblümt mitteilen sollte. Unsere Autorin Frau E. hat diese schonmal ausformuliert. ehr geehrter Herr Goldt, ich möchte mich bei Ihnen beschweren. Über Ihren reichen Wortschatz, neben dem sich mein eigener wie das Wörterbuch in einem Mobiltelefon auf Werkseinstellung ausnimmt. Über Ihre scharfe Beobachtungsgabe des alltäglich Skurillen; ich selbst lasse mich allzu leicht von flauschigen Entenküken und quietschenden Autoreifen ablenken. Über Ihr Vermögen, das Beobachtete dann auch noch mit trockenem Humor pointiert zu kommentieren; meine Kalauer bewegen sich meist auf „Kommt ein Pferd in die Bar“-Niveau. Gerne auch möchte ich diese Gelegenheit nutzen, Ihre Vortragsweise anzuprangern. Charmant, nonchalant nennt man das wohl. Es ist eine Frechheit, wie Sie inzwischen über zwanzig Bücher, ebenso viele Hörbücher, Comics, Platten und was weiß ich veröffentlicht haben und dabei immer noch Ideen haben können. Sie merken, ich bin unleidlich. Denn Sie sind mein Vorbild, eines, an das eine junge Schreiberin versucht verzweifelt heran zu kommen und dabei dennoch eine eigene Linie zu finden. Da frage ich Sie: Wie soll das gehen? Wie? Herr Goldt, Sie als einer der großartigsten deutschen Autoren, der schon Popliteratur ge-

billy+hells

S

schrieben hat, als es den Begriff noch nicht gab, sollten sich Ihrer Verantwortung dem Nachwuchs gegenüber bewusst werden. Lehren Sie uns, funkeln Sie ein wenig dunkler, damit wir auch mal strahlen können. Sonst werden wir alle Steuerberater. Oder schlimmer: Fernsehmoderatoren. Im Nachmittagsprogramm. Ich hoffe, wir sehen uns am 2. Juni bei Ihrer „Lesung neuer und alter Texte“ auf dem Moritzhof. Wir haben Redebedarf. Mit freundlichen Grüßen, eine Verehrerin. lmg

Lesungsindex Juni 2012 Lesungen von A bis Z 28. Maibowle bei Münchhausen » „Ein poetisch Vergnügen mit phantastischen Lügen…“» Schloss Leitzkau: 09.06. Ge(h) und dichte, komm und lies! » Lyrikabend Freundeskreis Schauspiel e.V. (Seite 30) » Schauspielhaus: 10.06. Gertraude Clemenz-Kirsch liest » Süchtig nach Paris (Franko.Folie!) » Fabularium: 27.06. Herbert Rasenberger liest » Vom süßen Anfang bis zum bitteren Ende, im Rahmen der Falima-Ausstellung (Seite 35) » ehem. Verwaltungskontor Fahlberg-List (ggüber Haltestelle Bahnhof Südost): 02.06. Hölderlin – Ein Dialog » Lesung Sabine Raczkowski & Holm Meyer zu Romantik 2.0 » Altstadt-Krankenhaus: 13.06. Ingrid Hulsch liest » „… durch analphabetische Dunkelheit gegangen…“, authentische Schicksale kulturschwärmer

Sascha Lehnartz liest » Unter Galliern » Stadtbibliothek: 26.06.

von Betroffenen – Gedankensplitter rund ums Lernen » Stadtbibliothek: 13.06. Lesung mit Annett Gröschner » Kaffeehaus Köhler: 20.06.

Schauspielerin – Eine Künstlerbigrafie » Jutta Hoffmann im Gespräch » Moritzhof: 26.06.

LIMA – Lesebühnenwettbewerb » Moderation: „Die KiloGraphen“» Altstadt-Krankenhaus: 15.06.

Solare Zeiten » Buchlesung mit Autor Bernward Janzing » Stadtbibliothek: 07.06.

Max Goldt » Lesung neuer und alter Texte (Seite 31) » Moritzhof: 02.06.

Tagebuchlesung » Die Insel » Adolf-Mittag-See: 03.06.

Nachtschicht goes to... » Sebastian Reck liest Robert Gernhardt, Café Central: 08.06. // „Neues von Killy“ – Live-Hörspiel, Moritzhof: 15.06. Nachtschicht-Literatur » Sex, Saufen, Pferdewetten – Ein Bukowski-Abend » Schauspielhaus: 29.06. Offenes Haus: AG Literatur » T. Hürlimann: „Das Gartenhaus“: 05.06. // A. Tabucchi „Erklärt Pereira“: 19.06. » Schauspielhaus

Vorgänge » 06

Kino » 10

Bühne » 14

Tier und Zucht » SummerPoetryJam der Schreibkräfte zu Romantik 2.0 » Altstadt-Krankenhaus: 22.06. Poetry Slam » 3 Räume - 3 Themen - 3 Leser, im Rahmen der Falima-Ausstellung (Seite 35) » ehem. Verwaltungskontor Fahlberg-List (ggüber Haltestelle Bahnhof Südost): 02.06. Poetry Slam » Die Insel » AdolfMittag-See: 03.06. Regio Poetry Slam » Café Central: 28.06.

Musik » 24

Kunst » 32

Kinder » 36

Tom Buhrow und Sabine Stamer lesen » Mein Amerika - Dein Amerika » Stadtbibliothek: 21.06. Wortwäsche Slam » Stadtmeisterschaften des Poetry-Slams » Moritzhof: 15.06. Die genauen Startzeiten und Freikartenverlosungen finden Sie im Timer ab Seite 38.

Termine » 38

Adressen » 58

31


» Kunst & Ausstellung

haraldkrieg.de

06.12

„Wir nehmen das Kuratieren mittlerweile sehr ernst“: Karsten Steinmetz bespricht in einem der 250 Räume des AltstadtKrankenhauses die weitere Vorgehensweise für diesen Teil von Romantik 2.0.

Auf dem Weg zum Kunstfestival Bis zum 24. Juni wird künstlerisch die Romantik (2.0) in Magdeburg Einzug halten. 250 Räume des Altstadt-Krankenhauses werden für mehrere Wochen von Künstlern aus Magdeburg, Deutschland und Europa gestaltet. Der kulturschwärmer hat für seine Serie Magdeburg: weitergedacht nachgeforscht, ob die Zeit reif ist für ein ständiges Kunstfestival in der Landeshauptstadt.

W

enn es im Juni im Altstadt-Krankenhaus romantisch wird, sprich: das Kabinett der Künste mit dem Titel Romantik 2.0 gestartet ist, dann könnte man für Magdeburg auch von einer Entwicklung sprechen. Denn, wenn man so will, scheint Romantik 2.0 der vorläufige (auch fast schon größenwahnsinnige) Höhepunkt der Art von Ausstellungsprojekten zu sein, die durch Magdeburg seit ein paar Jahren einen roten Faden ziehen: Man nehme eine verwaiste, ja fast vergessene Location, bespielt diese mit bildender und darstellender Kunst – und schon ist die Stadt um ein lange vermisstes „Kunstfestival-Feeling“, wie es Karsten Steinmetz ausdrückt, reicher. Der 34-jährige Magdeburger ist die treibende Kraft des vom 01. bis 24. Juni stattfindenden Kunstfestivals Romantik 2.0 im Altstadt-Krankenhaus. Steinmetz vom KulturAnker e.V. glaubt, dass „sich etwas künstlerisch zusammenzubrauen scheint in Magdeburg“. Und damit meint er nicht nur Romantik 2.0 als Weiterentwicklung des letztjährigen Salomon-Projekts, zu dem sich ebenfalls sehr 32

Vorgänge » 06

Kino » 10

Bühne » 14

Musik » 24

Literatur » 30

erfolgreich zahlreiche bildende Künstler mit einen verwaisten Ort in Magdeburg auseinandergesetzt haben. Vielmehr scheint die Zeit in Magdeburg reif geworden zu sein für ein ganz und gar nicht provinzielles Festival zeitgenössischer Kunst. Denn das neuere Magdeburger „Kunstsampling“ à la Salomon und dessen roter Faden begann eigentlich schon vor vier Jahren. 2008 eröffneten die Urbanpiraten in der Otto-vonGuericke-Straße mit StartUp temporär ihre Galerie & Laden“. In Wohnzimmeratmosphäre stellten die Urbanpiraten kleine und große Kunst aus, angereichert mit hipster-mäßigen Veranstaltungen (die übrigens schon damals zur aktuell wohlbekannten Frage führten, wieviel Kultur am Hasselbachplatz denn verträglich sei). Ein Jahr später haben die Urbanpiraten aus ihren anfänglichen Ordnungsamts-Fehlern gelernt und rufen künstlerisch im leerstehenden Oma & Opa in der Leibnizstraße zur Neuauflage von Galerie & Laden auf: Esst mehr Obst. Ebenfalls 2009 heißt das künstleKinder » 36

Termine » 38

Adressen » 58

kulturschwärmer


Kunst & Ausstellung

06.12

rische Schlagwort in urbanen Brachen ilLUXion im Wissenschaftshafen setzen sich unter der Regie von KulturAnker bildende Künstler mit Projektionskunst auseinander. Und 2010 konnten sich zur eigenen Überraschung die Urbanpiraten ihr ganz eigenes Kulturdenkmal in der Magdeburger Innenstadt schaffen: Im Blauen Bock entdecken rund 5.000 Menschen durch Pirotopia die urbane Seite der Kunst; von diesem Kunstevent zeugt noch heute die Fischmalerei an der Fassade des innerstädtischen und hassgeliebten „Filetstücks“. Es folgen 2011 Bucktopia vom KanTe e.V. und natürlich das Salomon-Projekt des KulturAnkers, welches nicht nur zwei Magdeburger Kulturpreise gewonnen hat, sondern auch die künstlerische Marschrichtung für die 2012er-KunstsamplingProjekte wie Kunstturner*weiß in Buckau oder eben aktuell Romantik 2.0 vorgab.

Leute sind es ja vom City Carré gewohnt, alles beieinander zu haben.“ Die zweifache Mutter weiß zwar, dass die Gefahr besteht, dass zu den genannten Kunstevents nur nett „an der Oberfläche gekratzt“ wird. Aber genau aus dieser Erkenntnis heraus waren und sind ihre Beiträge zu Salomon oder jetzt aktuell zu Romantik 2.0 eben nicht nur nettes Kultur-Sightseeing: Im Salomon-Haus thematisierte ihre Installation das „Mutterglück“ - mit triefender Wäsche und geruchsstarken Objekten. Und auch zu Romantik 2.0 wird Friederike Bogunski das Thema Romantik künstlerisch sehr eigen umsetzen: Mit Drucken von Mißgeburten auf OP-Kitteln zeigt die 31-jährige Künstlerin, „dass eben nicht alles perfekt ist“.

Die Kunst in den öffentlichkeitswirksamen Kunstprojekten vom Blauen Bock bis zum Altstadt-Krankenhaus erschöpft sich also nicht in Das Handy von Karsten Steinmetz klingelt un- einer pseudo-künstlerischen Instagram-Fotounterbrochen mit dem „Help!“-Sound der Beatles. Ästhetik. Was der anspruchsvolle Kunstflaneur im Und das ist nicht wirklich verwunderlich: Wenn zu Kunstmuseum sucht, findet er – und das hochRomantik 2.0 sage und schreibe 250 Räume von konzentriert und angereichert mit darstellender ebensoviel Künstlern gestaltet werden wollen, Kunst – auch in abrissverdächtigen Häusern am gibt es so einiges an helfendem Gesprächsbedarf. „Es ist schon eine große organisatorische Herausforderung“, sagt Karsten Steinmetz trocken. Aber als nettes „zusammengewürfeltes Event“ mit Kunstanstrich sieht der KulturAnker-Frontmann Romantik 2.0 und auch alle vorigen Veranstaltungen nicht. Dieser Eindruck könnte schnell entstehen, denn sowohl die Urbanpiraten und Kunstturner als auch KulturAnker haben nicht ohne Grund viel Energie in ein Rahmenprogramm mit Konzerten & Co. gesteckt. Dieses offensive Verbinden von Event und Kunst scheint aber notwendig zu sein, um die Leute zu erreichen, die sonst um Ausstellungen in Galerien und Museen einen etwas größeren Bogen machen. Die Kunstturner-Organisatorin Jana Fechner spricht aus ihrer KinderKulturTageErfahrung: „Heutzutage fährt niemand mehr vom Werder bis nach Buckau, nur um sich ein belgisches Puppentheater-Gastspiel anzusehen.“ Da muss schon mehr geboten werden - auch zu den Kunstfestivals wie Romantik 2.0, Pirotopia oder Kunstturner*weiß, die alle mit begleitenden Konzerten und Kulturevents auf Publikumsfang gehen. Für die Magdeburger Künstlerin Friedrike Bogunski, die ebenfalls zum Salomon-Projekt ausgestellt hat, ist das aber kein Problem, „denn die kulturschwärmer

Vorgänge » 06

Kino » 10

Bühne » 14

Ca. 5.000 Besucher wollten 2010 im „Blauen Bock“ die Kunstausstellung der Urbanpiraten sehen. Nach den Kunstevents 2008 und 2009 haben die Urbanpiraten mit dem „Piratopia“ im Blauen Bock künstlerisch urban vorgelegt..

Hasselbachplatz, in hässlichen Neubaublöcken in der City oder auch in verwaisten Krankenhäusern. Was nicht zuletzt auch daran liegt, dass die Kuration dieser urbanen Kunstevents mittlerweile sehr ernst genommen wird. „Kuratieren bedeutet ja eigentlich pflegen“, sagt Karsten Steinmetz. Und in diese „Pflege“ investieren Steinmetz & Co. viel Zeit: 400 Künstler-

Musik » 24

Literatur » 30

Kinder » 36

Termine » 38

Adressen » 58

33


Kunst & Ausstellung

06.12

bewerbungen aus ganz Europa wurden gesichtet, um daraus die passenden Künstler für die 250 Raumbespielungen für Romantik 2.0 auszuwählen. Beliebigkeit nur um netter Kunst willen sieht anders aus. Und diese Herangehensweise führt auch bei den ausstellenden Künstlern zu einer gegenseitigen Befruchtung und Weiterentwicklung vor Ort im Altstadt-Krankenhaus. „Einige der involvierten Hamburger Künstler sprachen von einer Art Ostrale-Gefühl und sahen Romantik 2.0 als wirkliches Kunstfestival“, sagt Karsten Steinmetz.

Hilger sagt, viele kleine (Galerie-)Nischen für zeitgenössische Kunst. Ein urbanes Kunstfestival, welches die Strömungen der bildenden mit der darstellenden Kunst verbindet, fehlte aber damals in der sächsischen Landeshauptstadt. Fehlt diese Verbindung auch in Magdeburg? Kann nach den Anfängen der Urbanpiraten bis hin zum jetzigen Romantik-2.0-Festival die Landeshauptstadt zur Heimat eines überregional wahrgenommenen Kunstfestivals à la Ostrale werden? Sie könnte. Wenn die potentielle Kulturhauptstadt Europas offensiv den zeitgenössischen „jungen Wilden“ räumliche und finanzielle Brücken baut. Und zwar bevor sich die Macher in Richtung Berlin & Co. verabschieden. Der Urbanpirat Alexander Hanke ist mittlerweile in Hamburg gelandet. Und die Romantiker vom KulturAnker werden bestimmt auch nicht ewig vom temporären Krankenhaus-Kunst-Spielstätten-Erfolg zehren können. Es scheint, seit 2008, die Zeit dafür gekommen zu sein, Kunstnägel mit Kunstköpfen zu machen. Landeshauptstadt und potentielle europäische Kulturhauptstadt: Bitte übernehmen bzw. fördern Sie...

Die Ostrale in Dresden ist mittlerweile eine der größten Ausstellungen für zeitgenössische Kunst in Deutschland. 2007 wurde mehr oder weniger zufällig die heutige Ostrale-Chefin Andrea Hilger von der Stadt Dresden auf die Brache im Dresdner Ostragehege aufmerksam gemacht, um ein Open-Air-Event veranstalten zu können. Das Open-Air-Event machte die gelernte Bühnenbildnerin Hilger zum Kunstevent: 2007 kamen an drei Tagen 3.000 Besucher. 2011 waren es 17.000 Besucher, die die Werke von 250 Künstlern aus 27 Nationen sehen wollten. Denn in der „Kunststadt Dresden“ gibt es zwar, wie Andrea » Infos: www.kulturanker.de

„Heutzutage fährt niemand mehr vom Werder bis nach Buckau, nur um sich ein belgisches Puppentheater-Gastspiel anzusehen.“ Zum Kunstturner-Event in Buckau (hier der Raum von Rainer Bogunski) gestalteten ebenfalls zahlreiche Künstler die Räume des vermeintlichen Abrisshauses in der Gärtner-Straße. Jetzt haben die Cultural-Engineers die kulturelle (Förder-) Regie im ehemaligen Problemviertel übernommen (Seite 8).

34

Vorgänge » 06

Kino » 10

Bühne » 14

Musik » 24

Literatur » 30

Kinder » 36

Termine » 38

Adressen » 58

kulturschwärmer


Kunst & Ausstellung

06.12

Süße Vergangenheit Am historischen Ort des Verwaltungskontors des Chemie- und Pharmaziebetriebes Fahlberg-List wird vom 01. bis 09. Juni mit der FALIMA-Ausstellung an die einstige Bedeutung des Standortes erinnert und zugleich eine mögliche Vision von der Zukunft des Stadtteils Salbke gezeichnet.

N

ein, hier handelt es sich nicht schon wieder um eine Kulturaktion, die sich an urbanen Leerständen abarbeitet. „Uns ging es von Anfang an um den Ort und nicht darum, für vorhandene Kunst eine möglichst schräge Location zu finden“, so Marcel Warck, Stadtteilmanager Südost, „es war also genau umgekehrt: wir hatten zuerst den ehemaligen Chemiestandort und haben dann überlegt, was wir dort im Rahmen und im Sinne unserer Stadtteilarbeit umsetzen wollen.“ Die Ausstellung FALIMA legt für neun Tage den Fokus auf das für Salbke einst so bedeutende Unternehmen Fahlberg-List, dem weltweit ersten Hersteller des künstlichen Süßstoffes Saccharin. „Ich war überrascht, wie viele der heute hier noch Ansässigen bei Fahlberg-List gearbeitet haben.“ Gezeigt werden Fotografien aus Privat- und

Archivbeständen, aber auch Filmmaterial, Briefe, Zeitungsartikel und einzelne Schaustücke. „Mir fehlt allerdings eine konstruktive Auseinandersetzung mit der Industriegeschichte Südost und Ideen, wie diese teils riesigen Brachflächen sinnvoll revitalisiert werden könnten“, bedauert Warck. Einen Blick in die mögliche Zukunft wirft die FALIMA deshalb u.a. mit der Präsentation des Salbker Wasserturm-Projektes. Ein kulturelles Rahmenprogramm mit Thementagen, mit Musik, Lesungen oder einem Kinder- und Familienprogramm rundet die FALIMA ab. „Für mich wäre ein Museum der hiesigen Industriegeschichte eine Vision für Südost.“, erklärt Marcel Warck und fragt: „Und warum sollte das nicht im Verwaltungskontor Alt Salbke 63 sein?“  sr

Ausstellungsindex Juni 2012 Anlaufend... 200 Jahre (Neu)Sudenburg » Bilder der Geschichte des heutigen Stadtteils » Feuerwache: 11. bis 15.06.

Mon Havre » Fotografien von Jean-Baptiste Perrot (Franko.Folie!) » Moritzhof: ab 22.06. (Eröffnung: 19 Uhr)

Alois Andritzki – ein Mann des Gewissens » Installation » Roncalli-Haus: 09. bis 30.06.

Anett Turban » Malerei » Feuerwache: bis 22.06. Fineliner-Grafiken » Impressionen - Zustände - Illustrationen von Stefan Koschitzki » Flurgalerie Eisenbart: bis 01.06.

Detlef Werstat » Malerei & Holzobjekte » Feuerwache: 28.06. (Eröffnung: 19.30 Uhr) bis 27.07.

FALIMA* » vom Leben und Wirken in der Magdeburger Perlenkette, historische Ausstellung (Seite 35) » ehem. Verwaltungskontor Fahlberg-List (ggüber Haltestelle Bahnhof Südost): 01.06. bis 09.06.

Graphik und Kleinplastik » von Prof. Wieland Förster » Literaturhaus: bis 22.06. Nadia Shulga Kostritska » Malerei » Flurgalerie Eisenbart: 05.06. (Eröffnung: 19 Uhr) bis 13.07. Romantik 2.0 » Kabinett der Künste Episode VI » Altstadt-Krankenhaus: 01.06. (Vernissage: 19 Uhr) bis 24.06.

hoch und tief gedruckt » 20 Jahre Radierwerkstatt Monika Meiser, Druckgrafiken » Atelier M.: 14.06. (Eröffnung: 20 Uhr) bis 30.08.

Tatort Stadion 2 » Wanderausstellung zur Diskriminierung im Fußball » Roncalli-Haus: 04.06. (Eröffnung: 14 Uhr) bis 22.06.

Jannis Kounellis » Monotypien und Objekte » Kloster: 12.06. (Eröffnung: 10.06., 15 Uhr) bis 09.09.

Wasser ist Leben » Fotografien, UNICEF-Ausstellung » Stadtbibliothek: 07. bis 29.06.

kulturschwärmer

Wir sind überall » Die Staatssicherheit im ehemaligen Bezirk Magdeburg, Wanderausstellung » BstU Außenstelle: 04.06 bis 29.07.

Auslaufend...

Code & Orakel » Malerei und Emaillen von TilO’Plan-Israel » MDR-Landesfunkhaus: 06.06. (Eröffnung: 19 Uhr) bis 20.07.

Faire la baguette deux – Art en cours » Kunstaktion & Ausstellung zur Franko.Folie! » dieHO-Galerie: ab 28.06. (Eröffnung: 20 Uhr)

Weibsbilder » Malerei von Anja Schäffter » Kunstwerkstatt: 08.06. (Eröffnung: 19.30 Uhr) bis 30.06.

Vorgänge » 06

Kino » 10

Bühne » 14

Hirsch-Malerei » Arbeiten v. Rainer Hirsch » Galerie AM: bis 29.06. Ich pass in keine Schublade! » Fotoprojekt von Angelika Stück » Med. Zentralbibliothek: bis 28.06. Inner Motion » Videos von Nan Hoover, Björn Melhus, Yehudit Sasportas » Kloster: bis 10.06. Meine Bilder » Malerei von Silke Kassebaum » Volksbad Buckau: 28.06. (Eröffnung: 19 Uhr) bis 09.08. OL Comic ArtTour » Doppelausstellung: „Die Mütter vom

Musik » 24

Literatur » 30

Kinder » 36

Kollwitzplatz“ meets „Jürgen, der Trinker“» Volksbad Buckau & Feuerwache: bis 14.06. Prozessualer Realismus » Arbeiten von Peter Kohl und Luka Anticevic » dieHO-Galerie: bis 23.06. Wie du siehst » Fotografien von Anne Christin Martin und Stefan Feldhoff » Galerie Himmelreich: bis 01.06. Wie habt ihr es geschafft, zu überleben? » Blick auf die Geschichte des 2. Weltkrieges und des Erinnerungsdialogs » RoncalliHaus: bis 01.06. Wildlife Fotografien des Jahres » Naturfotografien » Museum für Naturkunde: bis 10.06. Termine » 38

Adressen » 58

35


» Kinder & Familie

06.12

Wissenswertes im Dunkel der Nacht Unter dem Motto MAGDEBURG WILLs WISSEN öffnen die hiesigen Wissenschaftsstandorte zum bereits siebenten Mal ihre Tore zu der Langen Nacht der Wissenschaft. Am 02. Juni sind dabei nicht nur für wissensdurstige Erwachsene zahlreiche spannende Projekte und Experimente auf fünf Routen zu erforschen und auszuprobieren. as Prinzip der Langen Nacht der Wissenschaft ist seit sechs Jahren ein ziemlich einfaches – und gutes. Auf unterschiedlichen Routen können Wissbegierige via Busshuttle die Phänomene des Alltags und der Wissenschaft eine Nacht lang hautnah erkunden. Und da bekanntlich Kinder den größten Entdeckerdrang haben, gibt es in der siebenten Auflage des Forscherabends viele familienund kinderfreundliche Angebote. Dazu gehört nicht zuletzt, dass die Shuttlebusse für Kinder bis 12 Jahre kostenlos sind. In diesem Jahr locken vier Routen zu den Wissenschaftsstandorten der Stadt. Start-, Dreh- und Angelpunkt ist traditionell der Wissenschaftshafen. Von dort aus geht‘s auf Entdeckungsreise: Die Otto-vonGuericke-Route gibt Einblicke in die Medizin mit Fragen nach der Funktionalität unserer Sinne oder den Gründen für Redewendungen wie „Kopfkino“ oder „Schmetterlinge im Bauch“. Auf der Werner-von-Siemens-Route kommen alle Technikbegeisterten auf ihre Kosten, während die Hans-Grade-Route einlädt, sowohl in die Vergangenheit als auch in die Zukunft zu blicken. Die Da-Vinci-Route schließlich widmet sich dem Thema Gesundheit. Den feierlichen Auftakt zur Langen Nacht der Wissenschaft bietet traditionell der Halbkugelversuch als Teil der Kinderuni und der Siemens-Route. Wie damals vor über 350 Jahren von Otto von Guericke anschaulich inszeniert, beweisen um 17 Uhr am Universitätsplatz 16 Pferde, wieviel Kraft in zwei luftleeren Halbkugeln (indirekt) stecken kann. Nach dieser kleinen Otto-Lehrstunde ist die Luft natürlich nicht raus, sondern logischerweise wieder drin – und es locken zahlreiche Experimente zum Entdecken und Ausprobieren. Zum Beispiel „Mach mal Welle!“ in der Denkfabrik. Dahinter versteckt sich ein Kugellabyrinth, welches mithilfe eines Wii-Controllers überwunden werden soll. Spielerisch kann man so auch entdecken, was im Falle einer Funkstörung passiert und wie diese vermieden werden kann. Für alle umweltbewussten Kinder (und Wasserratten) steht mit dem KinderUmweltBus eine „rollende Experimentierkiste“ bereit, welche sich am Wissen36

Vorgänge » 06

Kino » 10

Bühne » 14

Musik » 24

Literatur » 30

wdr-pressestelle

D

schaftshafen mit Wasser und seinen Phänomenen beschäftigt. Warum regnet es? Warum geht ein Schiff nicht unter? Mit diesen und mehr Fragen und Experimenten können sich die Wasserbegeisterten auseinandersetzen. Ein besonderes Projekt, welches die Grenzen zwischen Wissenschaft und Kultur verschmilzt, zeigt der Balletttänzer und Choreograf Alexander Sementshukov. Mit Der Tänzer und sein Avatar gibt es eine eigens für den Elbe Dom (einem 360-Grad-Laserprojektionslabor) des Fraunhofer Instituts inszenierte Tanzperformance zu sehen. Darin trägt Sementshukov einen Hightech-Anzug, der seine Bewegungen auf einen Computer überträgt und sein digitales Gegenüber tanzen lässt. Eines der Highlights für die kleinen Forscher wird mit Sicherheit die Kochshow mit Shary Reeves (Foto). Nachdem im letzten Jahr ihr Kollege Ralph Caspers die Kinder und Eltern mit Ah(a)-Effekten versorgt hat, erklärt die Moderatorin von Wissen macht Ah! auf der Bühne am Hörsaalzentrum der Hochschule Magdeburg-Stendal die kulinarische Welt. Dabei ist das Kochen mit Shary natürlich keine reine Verköstigungsveranstaltung. Vielmehr geht die Kölnerin Fragen nach wie „Warum platzen Würstchen?“ oder „Warum wird eine Banane im Kühlschrank schneller braun?“ Hier und da darf dabei aber sicherlich auch einmal genascht werden... Die hier kurz angerissenen Angebote sind natürlich nur die Spitze des nächtlichen Veranstaltungseisberges. Und wer keinen Wissensschiffbruch erleiden möchte, sollte das Programmheft zur Langen Nacht gut studieren – bis 1 Uhr nachts haben kleine und große Entdecker dann Zeit, am 02. Juni ed auf große Forschungsreise zu gehen. » Infos und Programm: www.wissenschaft.magdeburg.de Kunst » 32

Termine » 38

Adressen » 58

kulturschwärmer


Kinder & Familie

06.12

Musikschüler Sachsen-Anhalts zeigen ihr Können Die 20. Musikschultage Sachsen-Anhalts stehen an: Am 29. und 30. Juni präsentiert der Landesverband der Musikschulen ein vielfältiges Programm mit Konzerten, Foren und Infoveranstaltungen.

M

usikalische Bildung ist ein ganz wichtiges Anliegen, das vom Land Sachsen-Anhalt Jahr für Jahr gefördert und geprüft wird“, so Silvia Formund vom Landesverband der Musikschulen e.V., „und wir sind in der glücklichen Lage, dass in allen Musikschulen des Landes konstante Schülerzahlen verzeichnet werden – und das sogar trotz geburtenschwacher Jahrgänge“. Grund dafür sei wohl auch die konstant hohe Qualität des Lehrangebots und -plans der Musikschulen des Landes. Alle Interessierten können sich zu den 20. Musikschultagen davon selbst ein Bild machen. Am 29. und 30. Juni wird ein breit gefächertes Programm angeboten, das nicht nur Konzerte, sondern auch Foren, Ausstellungen und Präsentationen beinhaltet. Das Auftaktkonzert am Freitag in der Johanniskirche bestreiten das

Sinfonische Musikschulorchester Sachsen-Anhalt sowie das Landes-Akkordeon-Ensemble. Für das Konzert wird übrigens um Voranmeldung gebeten. Am Samstag geht es ab 10 Uhr im Gesellschaftshaus mit verschiedenen Präsentationen, Foren und noch mehr Konzerten weiter. Unter anderem präsentieren sich die Trommelkids aus der Musikschule „Gottfried Kirchhoff“ Bitterfeld-Wolfen und der Kinderliedermacher Oliver J. Ehmsen lädt zum Mitsingen und -tanzen ein. sk » Mehr Infos: www.musikschulen-in-sachsen-anhalt.de

Familienindex Juni 2012 Kindertag (01.06.)... Eröffnung der Jährlichen Straßensammlung » für die Kinderund Jugendarbeit der Ev. Kirche, mit Kistenklettern, Basteln uvm. » Willy-Brandt-Platz (HBF) Kindertag auf dem Spielplatz » mit der Freiwilligenagentur & der Auslandsgesellschaft » Hegelspielplatz Kindertag im Le Frog » u.a. mit Landesjugendmobil, Familienprogramm (bis 18 Uhr) » Le Frog Klettern am Kindertag » bis 15.30 Uhr (Anm.: 0391/ 59818377) » Zentrum für soziales Lernen (Schöppensteg 16) Wild & Gefährlich » Kinderfest zum Thema Kinderrechte (bis 18 Uhr) » Schellheimer Platz

Musikalisches... 20. Musikschultage des Landes Sachsen-Anhalt » Mitmachkonzerte, Musik zum Ausprobieren, uvm. (Seite 37) » versch. Orte: 29./30.06.

Literarisches... FrühStück » das Märchen „Brüderchen und Schwesterchen“, anschl. Malaktion (für Kinder ab 4 Jahren) » SH: 03.06. Märchen von Bäumen und anderen Wesen » Erzählnachmittag für Kinder und Erwachsene » Vitopia (Herrenkrug 2): 17.06. kulturschwärmer

Theatralisches... Balthasars große Reise » Puppentheater, ab 3 J. » MH: 24.06. Der Donnerberg » Puppentheater Die Artisanen, ab 4 Jahren » MH: 09., 10.06.

Oskar und die Dame in Rosa » nach dem Buch von Eric-Emmanuel Schmitt, ab 9 Jahren » PT: 19.06. Räuber Hotzenplotz » von Otfried Preußler, Theater Varomodi » Kavalier „Scharnhorst“ an der Sternbrücke: 27., 28., 30.06. & 01.07.

Der Drache für Familien [Premiere] » Sommertheater (ab 6 Jahren) » Kavalier „Scharnhorst“ an der Sternbrücke: 24.06., 01., 15., 22.07.

Schwestern » von Theo Fransz, ab 10 Jahren » SH: 01., 04.06.

Die Geschichte von Lena » von Michael Ramlose/Kira Elhauge, für Kinder ab 8 Jahren » SH: 19.06.

Becassine und die Jagd nach dem Wikingerschatz » Trickfilm, F 2001, R: Philippe Vidal (FSK: 0) » MH: 16., 17., 23., 24.06.

Die Meerjungfrau in der Badewanne » nach K. Meinderts, ab 6 Jahren » PT: 08.-10.06. Doktor Faustus reorganisiert » nach dem alten Puppenspiel vom Doktor Faust und Goethe, ab 11 Jahren » PT: 23.06. Drei Wünsche [Premiere] » PuppenSpielClub des Puppentheaters, ab 8 Jahren » PT: 06.06. Früh übt sich » Die Theaterballettschule Magdeburg e.V. stellt sich vor » OH: 16., 17.06. Hexenfee » Kindertheater des theater marameo nach Brigitte Minne » Kavalier „Scharnhorst“ an der Sternbrücke: 20.-24.06. Immer Ich » Theaterkinderclub, 8 bis 11 Jahre » OH: 12., 13., 16., 23.06. Odysseus » von Kim Nørrevig, ab 9 Jahren » PT: 13.06.

Vorgänge » 06

Kino » 10

Bühne » 14

Filmisches...

0391-5650217) » Kloster: 06., 13., 20., 27.06 (jeweils 15 Uhr) Mit Inspiration... » Kunstklasse der JKS für Kinder ab 5 (Anm. erf.) » Thiem20: 04., 11., 25.06. Wasserspiele » Sonntagswerkstatt der JKS » Thiem20: 24.06.

Und sonst... Afrika-Wochenende » bis 18 Uhr » Zoo Magdeburg: 23., 24.06. Das große Hüpfen » und 22. Pusteblume Kinderfest der Volksstimme » Elbauenpark: 03.06.

Der Hund Rex – Kurzfilmrolle I & II » PL 1974 – 1982 (FSK: 0) » MH: 02., 03., 09., 10.06.

Museum für Junioren » Die Museums-Püppchen » Kulturhistorisches Museum: 27.06.

Hugo Cabret » Abenteuerfilm, USA 2011, R: Martin Scorsese, D: Ben Kingsley, Sascha Baron Cohen, Asa Butterfield » MH: 30.06.

Porta-Kinderkochclub » mit TVStarkoch Nelson Müller, Ausstellung „Wo kommt eigentlich unser Essen her?“ & versch. Workshops » Porta Möbelhaus: 16.06.

Kinderwagenkino » für Eltern mit Kindern bis 12 Monaten (jeweils dienstag, 10.30 Uhr) » MH: 05.06. (Our Idiot Brother), 12.06. (Superclassico... Meine Frau will heiraten!), 19.06. (17 Mädchen)

Kreatives... Familiennachmittag im Kunstmuseum » für Kinder ab 6 und ihre Eltern » Kloster: 15.04. Aquarell an der Elbe » Familienworkshop, bis 13 Uhr (Anm. erf.) » Thiem20: 23.06. Kunst mit Kindern » ab 6 J. (Anm.:

Musik » 24

Literatur » 30

Kunst » 32

Prinzessinnentag » Einmal Prinzessin oder Prinz sein! » Elbauenpark: 17.06. Tag der Feuerwehr » bis 16 Uhr » Technikmuseum: 10.06. Zwergennachmittag: „Werde Tierdetektiv!“» Wir halten nach kleinen Tieren Ausschau » Familienhaus am Uni-Platz: 21.06. Die genauen Startzeiten finden Sie im Timer ab Seite 36. Abkürzungslegende » MH (Moritzhof), PT (Puppentheater), CS (Cinestar), CM (Cinemaxx), SH (Schauspielhaus)

Termine » 38

Adressen » 58

37


» Termine

Highlights & Freikarten im Juni

Romantik 2.0 im Altstadt-Krankenhaus Kunstfestival

Nachdem der KulturAnker e.V. im vergangenen Jahr mit dem Salomon-Projekt für Aufsehen gesorgt hat, wird nun das Altstadtkrankenhaus künstlerisch aus seinem Dornröschenschlaf geholt: Vom 01. bis 24. Juni stellen unter dem Titel Romantik 2.0 250 Künstler in ebenfalls 250 Räumen Urban-Art, Malerei, Fotografien und Installationen aus. Abgerundet wird das Festival der bildenden Kunst durch die darstellenden Künste mit Konzerten (u.a. Kitty Solaris am 08. Juni , Foto), Theaterstücken, Filmen und Lesungen (Seite 32).

Wissenschaft

Magdeburgs wills (wieder) wissen und lädt zur 7. Langen Nacht der Wissenschaft ein. In der Nacht des 02. Juni können kleine und große Entdecker in die fesselnde Welt der Wissenschaft eintauchen und vom Wissenschaftshafen aus auf vier spannenden Routen zu 30 Einrichtungen ausschwärmen. Eröffnet wird die Lange Nacht der Wissenschaft traditionell mit dem Halbkugelversuch, zu dem 16 Pferde am Uni-Campus versuchen werden, das Vakuum zu knacken (Seite 36).

Kultursommer

Bereits zum fünften Mal läuten die Magdeburger Kulturzentren und -vereine mit Ekmagadi den Kultursommer ein. Am 17. Juni sind am Elbufer zwischen Pferdetor und Ausstellungsturm unter freiem Himmel Konzerte (u.a. von Jane Walton, Foto), Lesungen, Stummfilme, Theater und Führungen zu erleben. Zudem wird im Rahmen des 85. Jubliäums der Deutschen Theaterausstellung als abschließender Höhepunkt der Albinmüller-Turm offiziell „getauft“ .

Franko.Folie!

Willkommen und Bienvenue zu den mittlerweile fünften Französischen Tagen in Magdeburg. Vom 21. Juni bis 14. Juli wird unter dem Titel Franko. Folie! wieder mit zahlreichen Veranstaltungen von Konzerten bis hin zu Ausstellungen die französische Kultur und Lebensart gefeiert. Den Auftakt gibt natürlich am 21. Juni die stadtweite Fête de la Musique. Ein weiteres Highlight dürfte zudem das Konzert des Chansonniers Antoine Villoutreix am 30. Juni im Schauspielhaus sein.

Freikarten 06.2012

Gewinnen mit der Glücksfee » E-Mail an: geschenkt@kulturschwärmer.de

Masha Qrella/Volksbad Buckau/02.06. 2x1 *** Max Goldt/Moritzhof/02.06. 2x1 *** Daphne de Luxe/Festung Mark/03.06. 1x2 *** Ödland/ Moritzhof/05.06. 2x1 *** Die große Fil und Sharkey Show/Moritzhof/07.06. 2x1 *** Damenwahl – Zwei Weiber mit Schuss/Zwickmühle/10.06. (17 Uhr) 2x2 *** Himmel, Arsch und Hirn/Zwickmühle/20.06. 2x2 *** Lesung Tom Buhrow & Sabine Stamer/Stadtbibliothek/21.06. 2x2 *** Theater marameo: Der Drache/Kavalier Scharnhorst/20.06. 3x2 *** Mittsommernacht/Festung Mark/23.06. 2x2 *** Oh My Darling/Volksbad Buckau/23.06. 2x1 *** Romantik 2.0 Konzert: 3000° Der Wanderzirkus/Altstadt-Krankenhaus/23.06. 1x2 *** Musik mit Herrn Karger/Kavalier Scharnhorst/26.06. 2x2 *** Dunkle Sonne OpenAir/Diamantfabrik/30.06. 2x2 *** Tanz die Nacht Spezial/Festung Mark/30.06. 0x0 *** Räuber Hotzenplotz/Kavalier Scharnhorst/30.06. 2 Familienkarten (2 Erw. & 3 Kinder) *** Romantik 2.0-Tagesticket/Altstadt-Krankenhaus/01.-24.06. (bitte den gewünschten Tag angebeben) *** Le Pop!/Festung Mark/30.06. 2x2 *** Schreiben Sie uns eine Mail mit dem Veranstaltungstitel in der Betreffzeile, Adresse und Telefonnummer bis spätestens drei Tage vorher an geschenkt@kulturschwaermer.de. Viel Glück!

38

Vorgänge » 06

Kino » 10

Bühne » 14

Musik » 24

Literatur » 30

Kunst » 32

Kinder » 36

Adressen » 58

kulturschwärmer


01 Internationaler Kindertag

02 Sonnabend

Musik & Konzerte

Gruseltipp Das Theater der

Vampire macht Station im Puppentheater und präsentiert ein Schauerkabinett an der Grenze des Verstandes: In Das Haus des Wurdalak dürstet es heute die untoten Puppen frei nach Tolstois Erzählung „Die Familie des Vampirs” nach dem Blut ihrer nächsten Anverwandten...

Bühne & Theater 18.00 Die Insel: Improvisationstheater Tapetenwechsel; Adolf-Mittag-See 19.30 AutoBiographie; Kabarett nach Hengstmanns 19.30 Totentanz - Spiel Ehe Krieg, (zum letzten Mal); Schauspielhaus 19.30 Der Slogan – Mit uns weiß man, was man hat!, Premiere Theaterjugendclub; Opernhaus 20.00 Sackgasse, Gerd Dudenhöffer spielt Heinz Becker; Zwickmühle 20.00 Das Haus des Wurdalak; Puppentheater

Stadtleben & Sport 20.00 Mondscheinklettern; Zentrum für soziales Lernen (Schöppensteg 16)

Kunst & Ausstellung 09.30 Freitagsmaler; Feuerwache 18.00 Workshop: Akt-Malerei VBK MD & Aquarellmalerei; Feuerwache 18.00 Ausstellungseröffnung: Falima - Vom Leben und Wirken in der Magdeburger Perlenkette, mit Konzert von Allegro Vivace; ehem. Verwaltungskontor Fahlberg-List (ggüber Haltestelle Bahnhof Südost) 19.00 Vernissage: Romantik 2.0, Kabinett der Künste - Episode VI; Altstadt-Krankenhaus

Vortrag & Führung 18.00 Nachtwächter-Führung; Treff: Eingang Kunstmuseum/ Kloster 19.00 Die glückliche Insel bei Nacht, eine Werderführung; Treff: Haltestelle Zollhaus kulturschwärmer

20.00 Hilary O‘Neill; Theater Grüne Zitadelle 20.00 Never the Less- Hardcore Festival mit All for Nothing, a Traiktor like judas, Still Screaming, Löschzug 23, New Hate Rising; Factory 21.00 Manuel Preuss; Hegel-Bierbar

Konzerttipp Irgendwo zwi-

Film & Kino 17.00 Die Liebenden; Moritzhof 18.00 The Artist; Moritzhof 18.30 Bulb Fiction; Moritzhof 19.30 Our Idiot Brother; Moritzhof 20.00 My Week with Marilyn; Studiokino 20.00 50/50 - Freunde fürs Über(leben); Moritzhof 20.30 Anton Corbjin Inside Out; Moritzhof 21.00 Die Liebenden; Moritzhof 22.00 My Week with Marilyn; Studiokino

Nachtleben & Gastro 20.00 80er Jahre Party mit DJ; Moll‘s Laden 21.00 Popp Pop Beats; Boys‘n‘Beats 21.00 Top Ten Years; First-Club 22.00 Bad Taste Party; Festung Mark 22.00 bluelines; Feuerwache 22.00 Boogie Down mit DJ Tomekk; Prinzzclub 22.00 Die Insel: InnerCity Soul; Adolf-Mittag-See

Kinder & Familie 08.30 Klettern am Kindertag, bis 15.30 Uhr (Anm.: 0391/ 59818377); Zentrum für soziales Lernen (Schöppensteg 16) 10.00 Kindertag der Freiwilligenagentur & der Auslandsgesellschaft; Hegelspielplatz 13.00 Kindertag im Le Frog, u.a. mit Landesjugendmobil (bis 18 Uhr); Le Frog 13.00 Eröffnung der jährlichen Straßensammlung für die Kinder- und Jugendarbeit der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, mit Kistenklettern, Basteln und anderen Überraschungen; Willy–BrandtPlatz (HBF) 15.00 Wild & Gefährlich - Kinderfest zum Thema Kinderrechte, mit Spiel-, Bastel-, Aktions- und Infoständen & Livemusik (bis 18 Uhr); Schellheimer Platz 19.30 Schwestern; Schauspielhaus

Vorgänge » 06

Kino » 10

Bühne » 14

14.00 Nostalgische Fotoaufnahmen mit Requisten der 20er Jahre zum Mitmachen, im Rahmen der Falima-Ausstellung; ehem. Verwaltungskontor Fahlberg-List 16.30 Tanzstudio; einewelt haus 17.00 andernorts.2012 - Bibel trifft Kunst, „Im Anfang war das Wort…“ (Joh. 1.1); Stadtbibliothek

01. 02. 03 04 05 06 07 08 09

schen Postrock-Puls, flirrendem Folk und großer hymnischer Popgeste hat Masha Qrella ihr neues Album „Analogies“ verortet. Heute stellt die Berlinerin die Platte live im Volksbad Buckau vor.

10 11 12 13 14

Bühne & Theater

15

19.00 !Lachen ist gesund! ... Humor rund um den Globus, Szenen und Clownsgeschichten; Schloss Hohenerxleben 19.30 Alter Mensch sind wir jung; Kabarett nach Hengstmanns 19.30 Die Olsenbande; Schauspielhaus 19.30 Frankenstein oder Papa, bitte liebe mich, auch wenn ich hässlich bin und morde!; Schauspielhaus 19.30 Carmina Burana, Premiere; Opernhaus 20.00 Lügen schaffts Amt; Zwickmühle 20.00 Das Haus des Wurdalak; Puppentheater 20.00 Mit Gutem Beispiel Hinterher, Kabarett Open Air mit Ralph Richter; Abtshof

16 17 18 19

Vortrag & Führung

20

15.00 Auf den Spuren der geronischen Mauer, Rundgang, Anm. erf.; Volkshochschule 18.00 Abendlicher Stadtrundgang; Treff: Faunenbrunnen (Leiterstraße) 19.00 Die glückliche Insel bei Nacht , eine Werderführung; Treff: Haltestelle Zollhaus

21

Literatur & Lesung

28

18.00 Herbert Rasenberger liest: Vom süßen Anfang bis zum bitteren Ende, im Rahmen der Falima-Ausstellung; ehem. Verwaltungskontor Fahlberg-List 19.30 Poetry Slam: 3 Räume - 3 Themen - 3 Leser, im Rahmen der Falima-Ausstellung; ehem. Verwaltungskontor Fahlberg-List 20.00 Max Goldt liest; Moritzhof

29

22 23 24 25 26 27

30

Musik & Konzerte

Stadtleben & Sport 11.00 Die Insel: Yoga, Pilates & Picknick, bis 15 Uhr; Adolf-Mittag-See 12.00 Vegan Summer Breeze, Tierrechtsfest mit veganem Essen, Vorträgen und Konzerten von The 3 Kings, Prypjat Syndrome & Voodooelektrik und Lifecircus, bis 20 Uhr; Ullrichsplatz 13.00 Die Insel: Globalisierte Stadtführung (BUNDJugend); Adolf-Mittag-See

Musik » 24

Literatur » 30

Kunst » 32

15.00 Jubiläumskonzert - 60 Jahre Polizeichor Magdeburg e. V.; Stadthalle 16.00 Gospelkonzert der GO(O)D VOICES; St. GertraudenKirche (Buckau) 17.00 Die Insel: Offene Bühne; Adolf-Mittag-See 18.00 Jubiläumskonzert des Vokalensembles voices only; Paulus Kirche 19.30 Orgelmusik, Werke von Bach, Richter, Ramin, Piutti und Reger; Kloster 20.00 Frau in den besten Jahren, Lieder, die das Leben schrieb; Kaffeehaus Köhler Kinder » 36

Adressen » 58

39


...Sonnabend 01 02. 03. 04. 05. 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18

20.00 Yellow Times; Moll‘s Laden 20.15 Das Sommerfest - Die überraschende Show mit Florian Silbereisen; GETEC-Arena 20.30 Masha Qrella: Analogies; Volksbad Buckau

Film & Kino 16.30 Anton Corbjin Inside Out; Moritzhof 17.00 Our Idiot Brother; Moritzhof 17.30 6x Venedig; Studiokino 18.30 Bulb Fiction; Moritzhof 18.45 Die Liebenden; Moritzhof 20.00 My Week with Marilyn; Studiokino 20.30 Anton Corbjin Inside Out; Moritzhof 21.15 Our Idiot Brother; Moritzhof 22.00 My Week with Marilyn; Studiokino

19

Nachtleben & Gastro

20

19.00 Küche für alle, gemeinsam bio & vegan kochen; Thiembuktu 19.00 Rockladen MD; Flowerpower 21.00 Nachtlinie - Tanz ab 30; Feuerwache 21.00 Popp Pop Beats; Boys‘n‘Beats 21.00 Ü25 Tanznacht; First-Club 21.30 Nachtschicht: Salsa Party, mit Tanzworkshops; Schauspielhaus 22.00 90er Mega Party mit Brooklyn Bounce live; Altes Theater 22.00 Remember House; Prinzzclub 22.00 The Last Bumms (vor der Sommerpause) mit Chopstick & Johnjon (Suol/Berlin) und anderen; Kunstkantine 22.00 Die Insel: Insel Minimalistisch, mit Michael Conrad und Mathias Helbing; Adolf-Mittag-See 23.00 Disco; Baracke

21 22 23 24 25 26 27 28 29 30

Bildung & Wissen 09.30 Excel Spezial: Kaufmännisches Rechnen , Anm. erf.; Volkshochschule 09.30 Wirtschafts- und Vertragsrecht, Erster von zwei Workshops, Fortsetzung am 09.06., Anm. erf.; Volkshochschule

Kinder & Familie 15.00 Der Hund Rex - Kurzfilmrolle 2; Moritzhof

40

Vorgänge » 06

Kino » 10

03 Sonntag 15.00 Reise in die Vergangenheit, eine Busfahrt zur Geschichte der Magdeburger Theater, Varietes & Kinos; Treff: Listemannstraße

7. Lange Nacht der Wissenschaft 2012 17.00 Offizielle Eröffnung mit dem traditionellen Halbkugelversuch; Wiese an der Otto-vonGuericke Universität 18.00 Shuttlebus-Verkehr zu den wissenschaftlichen Einrichtungen auf den vier Routen – Knotenpunkt ist der Wissenschaftshafen, das komplette Programm mit über 200 Angeboten finden Sie im Internet unter www. wissenschaft.magdeburg.de. Bis 01 Uhr nachts sind die Türen zahlreicher Institutionen und Labore für kleine und große Entdecker geöffnet. Knotenpunkt Wissenschaftshafen Die Stationen am Wissenschaftshafen leiten Sie vom ifak-Institut in der Denkfabrik und dem Helmholtz-Zentrum bis hin zum VDTC des Fraunhofer-Instituts. Der Studiengang Cultural Engineering stellt „kultur macht stadt“ vor und Sie können das Forschungsschiff ALBIS erkunden. Otto-von-Guericke-Route Auf den Stationen der medizinisch orientierten OvG-Route werden kleine und große Forscher staunen: Im Technikmuseum, dem Leibnitz-Institut und im Universitätsklinikum gibt es spannende Vorträge und viele Mitmach-Aktionen.

Literatur & Lesung

Inseltipp Kaum haben die

Leute von KanTe Die Insel im Adolf-Mittag-See geentert, ist die schöne Freiluftzeit im Stadtpark auch schon wieder vorbei. Heute hat man die letzte Chance, der Insel einen Besuch abzustatten - zum Abschluss wird am Abend die Uni-BigBand spielen.

Bühne & Theater 16.00 Die Insel: Theatergruppe „Der Schrank“ ; Adolf-Mittag-See 17.00 Lügen schaffts Amt; Zwickmühle 18.00 Hello, Dolly!; Opernhaus 18.00 guck dumm; Opernhaus 19.30 Ich bin kein Tag für eine Nacht, Gastspiel Jochen Malmsheimer; Kabarett nach Hengstmanns 19.30 Der Besuch der alten Dame; Schauspielhaus 20.00 Daphne de Luxe: Das pralle Leben; Festung Mark

Werner-von-Siemens-Route Wer sich für Technik interessiert, ist hier richtig: Ob in der Kinderuni der Halbkugelversuch ausprobiert wird, in lustigen Spielen Menschen gegen Maschinen antreten oder man einmal in das „Klassenzimmer der Zukunft“ reinschnuppern möchte – hier ist alles vereint. Hans-Grade-Route Erleben Sie eine interaktive Zeitreise durch den Jahrtausendtrum, nähern Sie sich dem Thema Ernährung mit Shary Reeves (Wissen macht Ah!) mal auf ganz andere Weise und erfahren Sie, wozu man Roboter alles braucht. Da-Vinci-Route Ganz im Zeichen der Gesundheit steht die Da-Vinci-Route. Im Klinikum Magdeburg und dem Medizinischen Versorgungszentrum wird gezeigt, wie man durch Sonne und Meer erkrankte Haut therapieren kann. Außerdem können Sie an einem Herz-Kreislauf-Parcours teilnehmen und sich den „gläsernen Menschen“ näher bringen lassen. Bühne » 14

Musik » 24

Literatur » 30

13.30 Die Insel: Tagebuchlesung; Adolf-Mittag-See 18.00 Die Insel: Poetry Slam; Adolf-Mittag-See

Musik & Konzerte 11.00 506. Sonntagsmusik - Alles redet jetzt und singet mit dem Ensemble L‘Arabesque; Gesellschaftshaus 16.00 Orgelpunkt, Anita Bader (Sopran) mit Barry Jordan; Dom 17.00 Benefizkonzert Magdeburger Recht; Gesellschaftshaus 20.00 Die Insel: Abschlusskonzert mit der Uni BigBand; Adolf-Mittag-See

Film & Kino 15.30 Bulb Fiction; Moritzhof 16.00 The Artist; Moritzhof 16.45 Die Liebenden; Moritzhof 17.30 6x Venedig; Studiokino 17.30 Anton Corbjin Inside Out; Moritzhof 18.00 50/50 - Freunde fürs Über(leben); Moritzhof 19.15 Our Idiot Brother; Moritzhof 19.30 Bulb Fiction; Moritzhof 20.00 My Week with Marilyn; Studiokino 20.00 50/50 - Freunde fürs Über(leben); Moritzhof 20.00 Dem Tod ins Gesicht sehen; Ev. Hochschulzentrum 21.00 Die Liebenden; Moritzhof

Nachtleben & Gastro Stadtleben & Sport 09.00 Sonntags-Flohmarkt; Uni-Campus, Pfälzer Straße 10.00 Eröffnung des Telemanngartens; Gruson Gewächshäuser 15.00 Le Frog Musikgarten, mit DJ Eventmakers; Le Frog 18.00 Abendgottesdienst; Ev. Hochschulzentrum

Kunst & Ausstellung 15.00 Führung in der Ausstellung von Judith Joy Ross; Kloster

Vortrag & Führung 10.30 98. Medizinischer Sonntag: „Gehörschäden erkennen und behandeln“; Otto-von-Guericke Universität (G 26, HS1) Kunst » 32

Kinder » 36

17.00 Tanz im Chaplin - DiscoFox & Schlager; Roncalli-Haus 19.00 Sunday Jam - Open Stage; Flowerpower

Kinder & Familie 10.00 Das große Hüpfen & 22. Pusteblume Kinderfest der Volksstimme; Elbauenpark 11.00 FrühStück: Brüderchen und Schwesterchen, Schauspieler erzählen und spielen Märchen; Schauspielhaus 14.00 Buntes Kinderprogramm, u.a. Kinderfotowettbewerb, im Rahmen der Falima-Ausstellung; ehem. Verwaltungskontor Fahlberg-List (ggüber Haltestelle Bahnhof Südost) 15.00 Der Hund Rex - Kurzfilmrolle 1; Moritzhof

Adressen » 58

kulturschwärmer


04 Montag

Filmtipp Im Rahmen von

05 Dienstag

Talktipp Zum zweiten

Comedytipp Es ist der erste

Bühne & Theater

Centraltalk wird heute im Café Central die nicht nur den Hasselbachplatz bewegende Frage gestellt: „Kultur vs. Anwohner - Kompromisse unmöglich?“ Moderiert wird die Diskussion zur kulturellen Stadt(teil)entwicklung mit Gästen aus Politik, Stadtverwaltung und der Hassel+Leben-Initiative wieder von Stephan Schulz (Foto).

19.30 Treffpunkt Theater Magdeburg, Stammtisch des Fördervereins; Opernhaus

21.15 Our Idiot Brother; Moritzhof

Bühne & Theater

Stadtleben & Sport

Nachtleben & Gastro

15.30 KaffeeKlatsch, Treff mit Frauen aus dem Regenbogenhaus; Volksbad Buckau 19.30 Central-Talk: Stadt(teil)entwicklung, Podiumsdiskussion zur aktuellen Diskussion um den Hasselbachplatz; Café Central 19.30 Anti-Atom-Bündnis - Arbeitstreffen; einewelt haus

18.30 International Cuisine; Ev. Hochschulzentrum 19.00 Blue Monday; Le Frog 19.00 After Work mit LivePiano inkl. Live-Karaoke; Flowerpower 19.00 Kickern für Arme; Jakelwood

„Szenen einer Ausstellung“ zeigt das Forum Gestaltung heute den Stummfilmklassiker Das Phantom der Oper von Rupert Julian aus dem Jahre 1925. Für die entsprechende musikalische Live-Begleitung sorgen Gerald Rabe und Andreas Gentzsch alias die augenzeugen.

Dienstag im Monat - und Vicky Vomit lädt wieder zur Comedylounge. Heute ist in der Festung Mark u.a. der Wolli mit von der Partie: Der macht „Comedy mit Sachen“, denn die Musik ist seine Leidenschaft. Da der Wolli aber keines der klassischen Instrumente wirklich beherrscht, behilft er sich mit allerlei (musikalischen) Haushaltsutensilien.

20.00 Comedy Lounge, moderiert von Vicky Vomit, heute mit Der Wolli, Kurt Knabenschuh & Martin Zingsheim; Festung Mark

Stadtleben & Sport 18.00 Otto greift ein, Zivilcourage-Seminar; Opernhaus

Kunst & Ausstellung 17.00 AG Zeichnen-Malen-Drucken; Feuerwache 19.00 Ausstellungseröffnung: Nadia Shulga Kostritska, Malerei; Flurgalerie Eisenbart

Kunst & Ausstellung 14.00 Ausstellungseröffnung „Tatort Stadion 2“ mit Bischof Feige und Innenminister Stahlknecht; Roncalli-Haus 17.00 Keramikkurs; Feuerwache 18.00 Fotografiekurs; derART e.V.

Vortrag & Führung 17.15 Extended Cognition - Kognition jenseits des Kopfes; Otto-von-Guericke Universität (G 22A, R004)

Vortrag & Führung 19.00 Wege zu einer nachhaltigen Energieversorgung, Anm. erf.; Volkshochschule

Film & Kino

Bildung & Wissen

18.30 Anton Corbjin Inside Out; Moritzhof 18.45 Die Liebenden; Moritzhof 19.00 Abendland; Moritzhof 20.00 50/50 - Freunde fürs Über(leben); Moritzhof 20.00 Neuland, im Rahmen der Falima-Ausstellung; ehem. Verwaltungskontor Fahlberg-List (ggüber Haltestelle Bahnhof Südost) 20.00 Das Phantom der Oper, Stummfilm mit musik. Begleitung von den „augenzeugen“; Forum Gestaltung

17.30 Polnisch für Fortgeschrittene; einewelt haus

kulturschwärmer

Kinder & Familie 11.00 Schwestern, (auch 14 Uhr); Schauspielhaus 14.00 Familiennachmittag des Jüdischen Soziokulturellen Zentrums; einewelt haus 15.00 Mit Inspiration..., Kunstklasse der JKS für Kinder ab 5 (Anm. erf.); Thiem20 16.00 Feuerspielgruppe, (Anm. erf.); Kinder- & Familienzentrum EMMA

Literatur & Lesung 19.30 Offenes Haus: AG Literatur, Thomas Hürlimann: „Das Gartenhaus“; Schauspielhaus

41


...Dienstag

06 Mittwoch der Falima-Ausstellung; ehem. Verwaltungskontor Fahlberg-List (ggüber Haltestelle Bahnhof Südost) 20.30 Salami Aleikum; Café Central 21.15 Our Idiot Brother; Moritzhof

01 02 03 04 05. 06. 07. 08. 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25

Filmtipp In Weltstadt wird in 24 Stunden der Frage nachgespürt, warum zwei Jugendliche 2004 einen Obdachlosen verbrennen wollten. Der Film ist heute in Anwesenheit von Regisseur Christian Klandt im OLi-Kino zu sehen (Seite 11).

Campustipp Heute werden

Nachtleben & Gastro

Kabaretttipp Dass die

Musik & Konzerte

im Herrenkrug mit dem Campusfest die 17. Studententage eröffnet. Während es am Nachmittag sportlich zu geht, schwingen am Abend die Musiker das Eröffnungszepter. Mit dabei sind u.a. Honeybeatz, vor deren Trashmaschinerie kein Musikklassiker sicher ist.

20.00 Ödland: Sankta Lucia, European Pop Folk; Moritzhof

Bühne & Theater

Vortrag & Führung

19.30 AutoBiographie; Kabarett nach Hengstmanns 20.00 Die Kugelblitze: Alles Gift!; Zwickmühle

17.00 Öffentliche Führung durch das Archiv der früheren Stasi-Bezirksverwaltung Magdeburg, eingeleitet durch den Vortrag: „Nörgeler“ und „Unzufriedene“ - Der einfache Bürger im Blick der Stasi; BStU Außenstelle 18.00 Dr. Dieter Ostermann: Maximen und Reflexionen zwischen Johann Wolfgang von Goethe und Alexander von Humboldt; Literaturhaus 19.00 Die Askanier- Teil VII, Vortrag; Urania

Film & Kino 19.00 Our Idiot Brother; Moritzhof 19.00 Weltstadt, anschl. Diskussion mit Regisseur C. Klandt; OLi-Kino 19.30 Bulb Fiction; Moritzhof 20.00 My Week with Marilyn; Studiokino 20.00 Neuland, im Rahmen der Falima-Ausstellung; ehem. Verwaltungskontor Fahlberg-List 21.00 Die Liebenden; Moritzhof

26 27 28

Stadtleben & Sport 10.00 Jüdischer Gesprächskreis; einewelt haus 14.00 Interkultureller Frauentreff; einewelt haus 18.00 Podiumsdiskussion Neuregelung der gemeinsamen elterlichen Sorge für nichteheliche Kinder; Forum Gestaltung 20.00 Länderabend Bosnien-Herzegowina; Ev. Hochschulzentrum

Kunst & Ausstellung

29 30

Nachtleben & Gastro 19.00 Musik-Bingo; Flowerpower 22.00 Oldie-Disco; Baracke 22.00 Dekan Dance, Party des Fasra Maschinenbau; Projekt 7

12.30 Kunstpause: Neues, Altes, Ungewöhnliches über Kunstwerke und Ausstellungen des Kunstmuseums; Kloster 16.00 Nachgefragt, Beratung für Besitzer von Werken der Malerei, Grafik oder Bildhauerei; Kloster 17.30 Aquarell- und Ölmalkurs; Feuerwache 18.00 Fotografiekurs; derART e.V. 19.00 Ausstellungseröffnung: Code & Orakel, Malerei und Emaillen von TilO’Plan-Israel; MDR - Landesfunkhaus

Kugelblitze hin und wieder auch mal giftig werden können, ist kein Geheimnis. Dass sie das aber auch immer mit einem sympathisch-kabarettistischen Augenzwinkern tun, zeigen sie heute wieder einmal in der Zwickmühle mit ihrem aktuellen Programm Alles Gift.

Musik & Konzerte 18.00 Konzert der Sänger; Konservatorium 19.30 …keine Note zuviel… Max Reger und seine Welt 2: Edward Elgar; Dom 20.00 Julie & moi: Des Histoires, franz. Chansons; Moritzhof

Film & Kino 18.45 Die Liebenden; Moritzhof 19.30 Preview: Street Dance 2; Cinemaxx 19.30 Anton Corbjin Inside Out; Moritzhof 20.00 My Week with Marilyn; Studiokino 20.00 Neuland, im Rahmen

19.00 Studi-Party; Flowerpower 21.00 Karaoke-Party; Boys‘n‘Beats

17. Studententage 15.00 Campusfest zur Eröffnung der Studententage, mit Beachvolleyball-Cup, SoccerCup, Basketball Korbwurf-Contest, Nordic-Walking-Contest, 5-Kampf-FunOlympiade, u.v.m.; Hochschule Magdeburg-Stendal 19.00 Campusfest-Party, live: Honeybeatz, Harry Bush & Mor la Peach, anschl. Mensa-Party; Hochschule Magdeburg-Stendal

Bildung & Wissen 17.00 Be the change you want to see in the world!, das internationale Friedensprojekt Yalla (Schwerpunkt Israel/Palästina) stellt sich vor; Café Central 17.00 Social communities Workshop, Anm. erf.; Volkshochschule 17.30 Fachgruppe Ornithologie & Paläontologie; Museum für Naturkunde

Kinder & Familie 15.00 Kunst mit Kindern, ab 6 J. (Anm.: 0391-5650217); Kloster 15.00 Kunststudio für Kinder; einewelt haus 16.00 Spielen, Toben, Selbstbehauptung, angeleitetes Spiel- und Sportangebot für Kinder; Sporthalle Stormstraße 16.00 Kindermusikstudio; einewelt haus 17.30 Drei Wünsche, Premiere des Puppenspielclubs; Puppentheater

Bildung & Wissen 17.00 Burnout - Welche Wege führen aus dem Dilemma?, mit Dr. Sabine Darius; Urania

Kinder & Familie 09.30 Elternfrühstück: Freiräume in der Stadt; Familienhaus am Uni-Platz 10.30 Kinderwagenkino: Our Idiot Brother; Moritzhof

42

Vorgänge » 06

Kino » 10

Bühne » 14

Musik » 24

Literatur » 30

Kunst » 32

Kinder » 36

Adressen » 58

kulturschwärmer


07 Donnerstag

Comedytipp Als spaßma-

chender Singer-Songwriter und Entertainer genießt FIL seit vielen Jahren Kultstatus. Daran ist sein nervender Bühnenpartner Sharkey übrigens nicht ganz unschuldig. Wie die beiden miteinander klarkommen, ist heute auf dem Moritzhof zu sehen (Seite 14).

Bühne & Theater 19.30 AutoBiographie; Kabarett nach Hengstmanns 19.30 Der Slogan; Opernhaus 20.00 Kommt mir doch nicht so!; Zwickmühle 20.00 Die große Fil und Sharkey Show, Comedy; Moritzhof

08 Freitag 11.00 Cinespañol: Personal Belongings; Moritzhof 19.00 Our Idiot Brother; Moritzhof 19.30 Bulb Fiction; Moritzhof 20.00 Die Königin und der Leibarzt; Studiokino 20.00 Neuland, im Rahmen der Falima-Ausstellung; ehem. Verwaltungskontor Fahlberg-List (ggüber Bahnhof Südost) 21.00 Superclassico... Meine Frau will heiraten!; Moritzhof

Nachtleben & Gastro 17.00 Donnerstags-Café; Thiembuktu 19.00 Rock-Karaoke @ Donnerstanz; Flowerpower 21.00 Lounge Abend; Boys‘n‘Beats

17. Studententage

19.00 Kurs Tango Argentino, anschl. Tango-Café Übungsabend; Feuerwache

17.00 Fest der Kulturen, mit Bräuchen, Tänzen und Speisen aus fernen Ländern; Festung Mark 21.00 Sommerfest der Fakultät für Informatik; Hochschule Magdeburg-Stendal 22.00 Festungsnacht Spezial zum Fest der Kulturen, DanceCharts, Reggae, Latin & Balkan Beats; Festung Mark

Kunst & Ausstellung

Bildung & Wissen

16.00 2. Kunstspaziergang Neu Olvenstedt; Treff: Windspiel-Skulptur Albert-Einstein-Gymnasium 17.00 Mal- und Zeichenkurs; Feuerwache 18.00 Fotografiekurs; derART e.V.

18.00 English for Ladies, Englischkurs (Anm. erf.: 03914048089); Volksbad Buckau

Stadtleben & Sport

Konzerttipp Kitty Solaris

garniert ihren luftigen Singer/ Songwriter-Pop mit jeder Menge Zutaten: Dezente Elektronik, südamerikanische Bläsersounds und leichte HipHop-Beats machen ihre Musik fast schon zum Gesamtkunstwerk, welches sie heute zum Kunstfestival Romantik 2.0 im Altstadtkrankenhaus live präsentiert.

Bühne & Theater 19.30 Schuld und Söhne; Kabarett nach Hengstmanns 19.30 guck dumm, Theaterjugendclub; Opernhaus 20.00 Lügen schaffts Amt; Zwickmühle

Stadtleben & Sport 18.00 Fußball-EM: Polen – Griechenland ; Moritzhof, Strandbar 18.00 Burlesque Workshop für Einsteiger mit Lilly Tiger; Communication Factory (Halberstädter Str. 40) 20.45 Fußball-EM: Russland – Tschechien; Moritzhof, Strandbar

Vortrag & Führung 19.00 Das westliche Kaisertum im Spiegel seiner Urkunden aus dem 9. und 10. Jahrhundert, Vortrag; Kulturhistorisches Museum 19.00 Städtische Wertschöpfung - Kultur als Entwicklungsmotor; Literaturhaus

Literatur & Lesung 19.30 Solare Zeiten, Buchlesung mit Autor Bernward Janzing; Stadtbibliothek

Musik & Konzerte 19.30 10. Sinfoniekonzert (18.45 Uhr: Einblick); Opernhaus

Film & Kino 09.00 Cinespañol: Zona Sur; Moritzhof kulturschwärmer

Kinder & Familie

Kunst & Ausstellung

09.00 Ver-rückte Zeiten Sch(w)atztreff; Familienhaus am Uni-Platz 09.30 Krabbelfrühstück; Familienhaus am Uni-Platz 13.00 Ver-rückte Zeiten - Offene Sprechstunde; Klinikum Magdeburg, Birkenallee 34 (Psychiatrische Institutsambulanz, Raum C233) 14.00 Familiennachmittag des Jüdischen Soziokulturellen Zentrums; einewelt haus 15.00 Kochen mit Familien; Familienhaus Tagesgruppe (Innsbrucker Str. 30) 16.00 Kinder- und Jugendtanzgruppe; einewelt haus

09.30 Freitagsmaler; Feuerwache 18.00 Workshop: „Filzen“ mit Heidi Sack; Feuerwache 19.30 Ausstellungseröffnung: Weibsbilder, Malerei von Anja Schäffter; Kunstwerkstatt

Vortrag & Führung 18.00 An der Elbe bin ich zu Hause - eine musikalische Zeitreise; Treff: Tourist-Information

Literatur & Lesung 21.30 Nachtschicht goes to..., Sebastian Reck liest Robert Gernhardt; Café Central

43


...Freitag

09 Sonnabend

01

Musik & Konzerte

02

17.30 Konzert der Blechbläser; Konservatorium 19.30 10. Sinfoniekonzert (18.45 Uhr: Einblick); Opernhaus 19.30 Mandolin Crossover, Von Bach bis Bluegrass; Gesellschaftshaus 20.00 Falima-Doppelkonzert, mit Tim Gerrits und Ich & Sinn im Blick (im Rahmen der Falima-Ausstellung); ehem. Verwaltungskontor Fahlberg-List (ggüber Haltestelle Bahnhof Südost) 20.00 Markus Segschneider - Woodcraft; Forum Gestaltung 20.00 Helen Schneider, Jazz; Karstadt-Kultur-Café 21.00 Instrumental master series Vol. 9 mit Los Apollos; KJFE Knast

03 04 05 06 07 08. 09. 10. 11. 12 13 14 15 16

20.00 Oi - Konzert mit den Schusterjungs, Roughnecks, Dolly D., Stammtischprolls, Gewohnheitstrinker; Factory

Film & Kino

Jazztipp Jazz, Blues, Soul

und Gospel sind heute unter freiem Himmel zum 18. New Orleans Jazz Festival zu erleben. Zahlreiche Bands zelebrieren im Herrenkrugpark ihre Liebe zur Musik. Eines der Highlights dürfte dabei das mitternächtliche Konzert von SIYOU‘n‘HELL sein, in dem die Gospelsängerin siyou auf die Basslegende Hellmut Hattler trifft (Seite 27).

17

Film & Kino

Bühne & Theater

18

09.00 Cinespañol: Abel; Moritzhof 11.00 Cinespañol: El nido vacío; Moritzhof 17.00 Our Idiot Brother; Moritzhof 18.30 Bulb Fiction; Moritzhof 19.00 Superclassico... Meine Frau will heiraten!; Moritzhof 19.30 Eröffnung Cinespañol; Moritzhof 20.00 Die Königin und der Leibarzt; Studiokino 20.30 Cinespañol: Zona Sur; Moritzhof 21.00 Our Idiot Brother; Moritzhof 22.00 Die Königin und der Leibarzt; Studiokino

19.30 Kapitalation; Kabarett nach Hengstmanns 19.30 Carmina Burana, (19 Uhr: Einblick); Opernhaus 19.30 Das Guericke-Labyrinth, Premiere, anschl. Premierenfeier; Schauspielhaus 19.30 Adams Äpfel; Schauspielhaus 20.00 Damenwahl - Zwei Weiber mit Schuss; Zwickmühle

19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30

Kabaretttipp In ihrem ak-

tuellen Programm Kapitalation lassen die Hengtsmannsbrüder Dampf ab und sagen den fast schon „griechischen Verhältnissen“ auch heute im Kabarett nach Hengstmanns den humorvollen Kampf an.

Kunst & Ausstellung 11.00 So habe ich das noch nie gesehen, fotografischer Stadtspaziergang (Kurs); derART e.V.

Vortrag & Führung 11.00 Klosterführung – Vom Klosterberge zum Kloster Unser lieben Frauen , Anm. erf.; Volkshochschule 18.00 Abendlicher Stadtrundgang; Treff: Faunenbrunnen (Leiterstraße)

17.00 Superclassico... Meine Frau will heiraten!; Moritzhof 17.30 6x Venedig; Studiokino 18.30 Bulb Fiction; Moritzhof 19.00 Our Idiot Brother; Moritzhof 20.00 Die Königin und der Leibarzt; Studiokino 20.30 Cinespañol: Personal Belongings; Moritzhof 21.00 Superclassico... Meine Frau will heiraten!; Moritzhof 22.00 Die Königin und der Leibarzt; Studiokino

Nachtleben & Gastro 19.00 Küche für alle, gemeinsam bio & vegan kochen; Thiembuktu 19.00 Rockladen MD; Flowerpower 21.00 Sporty Clubnight; Boys‘n‘Beats 21.00 Dekadent; First-Club 22.00 Junimond-Festival, Dance-Event; Messehallen & Altes Theater 22.00 My Fu**ing Bday, Prinzz Guidos Crazy Birthday Bash mit Breakfastklub; Prinzzclub 22.00 Hit-Mix-Party; Moll‘s Laden 22.00 I love mustaches!-Party, das Rockstudio bei Romantik 2.0; Altstadt-Krankenhaus 23.00 Schwoof; Feuerwache 23.00 Disco; Baracke

Nachtleben & Gastro 19.00 Querbeat - Tanzen, Trinken oder Beides...; Flowerpower 20.00 Top Ten Years Party; Moll‘s Laden 21.00 Popp Pop Beats; Boys‘n‘Beats 21.00 Becks Asia Night; First-Club 22.00 It‘s Friday, Dude; Prinzzclub

17. Studententage 20.00 Patrick Marber‘s „Closer“, The English Theatre Company; Projekt 7

Kinder & Familie 09.00 Die Meerjungfrau in der Badewanne; Puppentheater 17.00 Emma-Fußballtraining, (Anm. erf.); Kinder- & Familienzentrum EMMA

44

Vorgänge » 06

Kino » 10

Stadtleben & Sport 10.00 Tag der Akademie 2012, Verantwortlich leben in der Freiheitsgesellschaft, Zwischen Angst und Freiheit - Wissen und Gewissen in Gesellschaft und Politik, bis 16 Uhr; Roncalli-Haus 10.00 Gratis-Flohmarkt beim Abfallbetrieb (bis 14 Uhr); Betriebshof Liebknechtstr. 84 11.00 Burlesque Workshop für Einsteiger mit Lilly Tiger; Communication Factory (Halberstädter Str. 40) 16.30 Tanzstudio; einewelt haus 18.00 Fußball-EM: Niederlande – Dänemark; Moritzhof, Strandbar 20.45 Fußball-EM: Deutschland – Portugal; Moritzhof, Strandbar, Elbauenpark, Flowerpower, Moll‘s Laden, Feuerwache, Cinemaxx Bühne » 14

Musik » 24

Literatur » 30

Literatur & Lesung 19.00 28. Maibowle bei Münchhausen „Ein poetisch Vergnügen mit phantastischen Lügen…“; Schloss Leitzkau

Musik & Konzerte 16.00 18. New Orleans Jazz-Festival, mit Keith Dunn, SIYOU‘n‘HELL, Harriet Lewis, Janice Harrington u.v.m.; Herrenkrug 20.00 Keimzeit live, anschl. Aftershow-Party; Festung Mark 20.00 Falima Abschlusskonzert, mit Karine Champagne & Überraschungsgast; ehem. Verwaltungskontor Fahlberg-List (ggüber Haltestelle Bahnhof Südost) 20.00 Frau in den besten Jahren, Lieder, die das Leben schrieb; Kaffeehaus Köhler Kunst » 32

Kinder » 36

17. Studententage 09.00 Eltern-Kind-Brunch; Café Frösi (FH) 20.00 Patrick Marber‘s „Closer“, The English Theatre Company; Projekt 7

Kinder & Familie 15.00 Der Donnerberg, Puppentheater „Die Artisanen“ (auch 16.30 Uhr); Moritzhof 15.00 Der Hund Rex - Kurzfilmrolle 1; Moritzhof 19.00 Die Meerjungfrau in der Badewanne; Puppentheater

Adressen » 58

kulturschwärmer


10 Sonntag

Bühnentipp Kann man

sein Schicksal bannen, indem man es an seiner Statt eine Romanfigur erleiden lässt? Wie gehen wir heute mit Süchten und exzessiven Begierden um? Wird ab morgen alles anders? Diesen Fragen geht heute im Schauspielhaus Jan Jochymskis Bühnenfassung von Dostojewskis stark autobiografisch geprägten Der Spieler nach.

Bühne & Theater 17.00 Damenwahl - Zwei Weiber mit Schuss; Zwickmühle 18.00 Hoffmanns Erzählungen; Opernhaus 18.00 Herzensangelegenheiten, Theaterjugendclub; Opernhaus 19.30 Der Spieler; Schauspielhaus

Stadtleben & Sport 09.00 Fischmarkt, bis 17 Uhr; Stadthalle 10.00 Tag der Parks und Gärten; Elbauenpark 11.00 Kräuterwanderung, Heilpflanzenexkursion mit Claudia Schreiner (Anm. erf.: 0391-4048089); Rotehornpark 13.00 1. THW-Helden-Casting, Schnuppertag des Technischen Hilfswerks (bis 17 Uhr); An der Enckekaserne 7 18.00 Fußball-EM: Spanien – Italien; Moritzhof, Strandbar 20.45 Fußball-EM: Irland – Kroatien; Moritzhof, Strandbar

Kunst & Ausstellung 15.00 Ausstellungseröffnung: Jannis Kounellis (Monotypien, Objekte); Kloster

Vortrag & Führung 14.00 Magdeburg gestern und heute, Führung; Treff: Architektenkammer (Fürstenwall 3)

Literatur & Lesung 17.00 Ge(h) und dichte, komm und lies!, Lyrikabend Freundeskreis Schauspiel e.V., Moderation: Lars Johansen; Schauspielhaus kulturschwärmer

11 Montag

Filmtipp Wie normal sind

Menschen, die in einer der unnormalsten Städte der Welt leben? Dieser Frage geht der Film 6x Venedig nach und hört bei Tag und Nacht den ganz und gar untouristischen Geschichten seiner Bewohner zu. Heute ist die Doku im Studiokino zu sehen.

Musik & Konzerte 11.00 Kammerkonzert extra, Magdeburgische Philharmonie mit Werken von Brahms und Schubert; Gesellschaftshaus 15.00 Le Frog Musikgarten, mit dem Polizeiorchester SachsenAnhalt; Le Frog 16.00 Orgelpunkt, Barry Jordan; Dom

Film & Kino 15.30 Bulb Fiction; Moritzhof 16.00 Superclassico... Meine Frau will heiraten!; Moritzhof 17.00 Our Idiot Brother; Moritzhof 17.30 6x Venedig; Studiokino 17.30 Bulb Fiction; Moritzhof 19.00 Superclassico... Meine Frau will heiraten!; Moritzhof 19.30 Cinespañol: Abel; Moritzhof 20.00 Die Königin und der Leibarzt; Studiokino 21.00 Our Idiot Brother; Moritzhof

Filmtipp Fast in jeder

Familie gibt‘s sie: den Bruder oder die Schwester, die alles durcheinander bringen, obwohl sie es doch nur gut meinen. Und sind in Our Idiot Brother die drei Rochlin-Schwestern mit ihrem stets blendend gelaunten Hippie-Bruder Ned geschlagen. Dieser glaubt bedingungslos an das Gute im Menschen - und eckt deswegen ständig überall an. Die Komödie ist heute auf dem Moritzhof zu sehen.

Stadtleben & Sport 18.00 Fußball-EM: Frankreich – England; Moritzhof, Strandbar 19.00 attac - Arbeitstreffen; einewelt haus 19.30 Webmontag Magdeburg; Café Central 20.45 Fußball-EM: Ukraine – Schweden; Moritzhof, Strandbar

Kunst & Ausstellung 17.00 Keramikkurs; Feuerwache 18.00 Fotografiekurs; derART e.V.

Nachtleben & Gastro 19.00 Sunday Jam - Open Stage; Flowerpower

17. Studententage 20.00 Patrick Marber‘s „Closer“, The English Theatre Company; Projekt 7

Kinder & Familie 10.00 Tag der Feuerwehr, bis 16 Uhr; Technikmuseum 15.00 Die Meerjungfrau in der Badewanne; Puppentheater 15.00 Der Donnerberg, Puppentheater „Die Artisanen“ (auch 16.30 Uhr); Moritzhof 15.00 Der Hund Rex - Kurzfilmrolle 2; Moritzhof

Vortrag & Führung 18.30 Sorge- und Umgangsrecht, Kindesunterhalt; Katharinenhaus

Film & Kino 09.00 Cinespañol: El nido vacío; Moritzhof 10.00 Cinespañol: Abel; Moritzhof 11.00 Cinespañol: Zona Sur; Moritzhof 19.00 Our Idiot Brother; Moritzhof

45


...Montag 19.30 Bulb Fiction; Moritzhof 21.00 Superclassico... Meine Frau will heiraten!; Moritzhof

Nachtleben & Gastro 19.00 After Work mit LivePiano inkl. Live-Karaoke; Flowerpower 19.00 Kickern für Arme; Jakelwood

17. Studententage 19.00 FIN the Mood, Konzert der Informatik-Fakultät (G29-307); Otto-von-Guericke Universität 20.00 Patrick Marber‘s „Closer“, The English Theatre Company; Projekt 7

12 Dienstag Bildung & Wissen 17.30 Polnisch für Fortgeschrittene; einewelt haus

Kinder & Familie 10.00 Stillgruppe mt Alice Pechauf; Kinder- & Familienzentrum EMMA 14.00 Russisch für Kinder als Fremdsprache; einewelt haus 14.00 Familiennachmittag des Jüdischen Soziokulturellen Zentrums; einewelt haus 15.00 Mit Inspiration..., Kunstklasse der JKS für Kinder ab 5 (Anm. erf.); Thiem20 16.00 Feuerspielgruppe, (Anm. erf.); Kinder- & Familienzentrum EMMA

Kabarettttipp Einzelkämpfer

Kinotipp In Die Königin und

Bühne & Theater

19.00 Henriette Hasenbalg – eine Pädagogin mit Visionen; Altes Rathaus 19.30 Geopathische Störfelder - ihre Ursachen und ihre Belastungen im Wohnumfeld; Magdeburger Heilpraktikerschule

aller Länder vereinigt euch! Diesen Imperativ haben sich Hans-Günther Pölitz und Lothar Bölck in Es geht schon wieder los zu Herzen genommen. So sehr, dass nach der Reunion der beiden Kabarettisten gleich Herr Guttenberg zurückgetreten ist... Heute ist die EinzelkämpferRevue zum letzten Mal in der Zwickmühle zu sehen.

18.00 Pädagogentag im Puppentheater, Einblicke in die neue Spielzeit, Informationen zur Figurenspielsammlung und Probenbesuche (Anm.: 03915403308); Puppentheater 20.00 Es geht schon wieder los, (zum letzten Mal); Zwickmühle

Stadtleben & Sport 17.00 Öffentliche Preisverleihung zum Fotowettbewerb „Nachbarschaften – Miteinander“; ASZ Olvenstedt 18.00 Fußball-EM: Griechenland – Tschechien; Moritzhof, Strandbar 18.30 Info-Abend; Magdeburger Heilpraktikerschule 20.45 Fußball-EM: Polen – Russland; Moritzhof, Strandbar

Kunst & Ausstellung 14.30 Seniorenakademie in der Ausstellung von Jannis Kounellis; Kloster 17.00 AG Zeichnen-Malen-Drucken; Feuerwache

Vortrag & Führung 14.30 Gesundheit, Familie und Beruf – Herausforderungen des demografischen Wandels für die Otto-von-Guericke-Universität, Altern – Abbau oder Wandel?; Universitätsbibliothek 17.15 Bedeutung individueller Unterschiede bei der Interaktion mit technischen Systemen; Otto-von-Guericke Universität (G22A, R004) 17.30 Der Sprit ist alle? Quatsch! Die treiben doch bloß die Preise hoch!; Rosa-Luxemburg-Stiftung (Ebendorfer Str. 4)

der Leibarzt wurde erstmals eine der emotionalsten Begebenheiten der europäischen Geschichte verfilmt: Das Machtund Liebes-Dreieck zwischen der dänischen Königin Caroline Mathilde, ihrem wahnsinnigen Mann und dem deutschen Arzt und Aufklärer Johann F. Struensee. Heute ist das Historiendrama im Studiokino zu sehen.

Musik & Konzerte 20.00 Martin+Müller=Akkordeon, Martin Müller solo; Forum Gestaltung

Film & Kino 09.00 Cinespañol: Personal Belongings; Moritzhof 11.00 Cinespañol: Abel; Moritzhof 19.00 Superclassico... Meine Frau will heiraten!; Moritzhof 19.30 Cinespañol: El nido vacío; Moritzhof 20.00 Die Königin und der Leibarzt; Studiokino 21.00 Our Idiot Brother; Moritzhof

Nachtleben & Gastro 19.00 Musik-Bingo; Flowerpower 22.00 Oldie-Disco; Baracke

Bildung & Wissen 11.30 Deutsch als Fremdsprache für Erwachsene; einewelt haus

Kinder & Familie 09.30 Elternfrühstück: Rituale einführen - „Kindern vorlesen“; Familienhaus am Uni-Platz 10.30 Kinderwagenkino: Superclassico... Meine Frau will heiraten!; Moritzhof kulturschwärmer


13 Mittwoch

14 Donnerstag 20.00 Hölderlin – Ein Dialog, Lesung von Sabine Raczkowski und Holm Meyer zu Romantik 2.0; Altstadt-Krankenhaus

Musik & Konzerte Konzerttipp Die Martin Rüh-

mann Band sind der liedgewordene Fels in der Brandung der Bedeutungslosigkeit. Aufrichtig und markant stemmen sich die Texte und Melodien der Band um den Sänger Martin Rühmann gegen die Belanglosigkeit und das Grau des Alltages. Verstärkt wird die Band zum heutigen Hafenkonzert im Wissenschaftshafen durch den Percussionisten Gören Eggert und den Schauspieler Thomas Rühmann.

Bühne & Theater 19.00 Novyje Russkie Babki Comedy in russischer Sprache; AMO Kultur- und Kongresshaus 20.00 Die Kugelblitze: Alles Gift!; Zwickmühle

Stadtleben & Sport 10.00 Jüdischer Gesprächskreis; einewelt haus 14.00 Interkultureller Frauentreff; einewelt haus 18.00 Fußball-EM: Dänemark – Portugal; Moritzhof 19.00 Elternstammtisch in der Feuerwache: Herausforderung Pubertät; Feuerwache 20.45 Fußball-EM: Niederlande – Deutschland; Moritzhof, Strandbar, Elbauenpark, Flowerpower, Moll‘s Laden, Feuerwache, Cinemaxx

Kunst & Ausstellung 12.30 Kunstpause: Neues, Altes, Ungewöhnliches über Kunstwerke und Ausstellungen des Kunstmuseums; Kloster 17.30 Aquarell- und Ölmalkurs; Feuerwache 18.00 Fotografiekurs; derART e.V.

Vortrag & Führung 19.00 Dr. Ute Willer über Albert Schäfer-Ast; Literaturhaus

Literatur & Lesung 15.30 Ingrid Hulsch liest „… durch analphabetische Dunkelheit gegangen…“, Authentische Schicksale von Betroffenen – Gedankensplitter rund ums Lernen; Stadtbibliothek kulturschwärmer

19.00 Hafenkonzert mit der Martin Rühmann Band, neue, alte Songs von Martin Rühmann, Hans-Eckard Wenzel, Gundermann u.a.; Wissenschaftshafen 19.30 Chorkonzert, mit dem St Thomas Choir of Men and Boys, New York; Dom

Film & Kino 09.00 Cinespañol: Zona Sur; Moritzhof 10.00 Cinespañol: Personal Belongings; Moritzhof 11.00 Cinespañol: El nido vacío; Moritzhof 19.30 Bulb Fiction; Moritzhof 20.00 Die Königin und der Leibarzt; Studiokino 21.00 Superclassico... Meine Frau will heiraten!; Moritzhof

Nachtleben & Gastro 19.00 Studi-Party; Flowerpower 21.00 Karaoke-Party; Boys‘n‘Beats

17. Studententage 15.00 Sportfest der Mediziner; Studentenclub Kiste 15.30 Beachvolleyball-Turnier; Barleber See 18.30 25. Uni-Triathlon; Barleber See 20.00 Konzert von „Noch ist Zeit“, PopRock; Wallonerkirche

Kinder & Familie 09.00 Odysseus, (auch 11 Uhr); Puppentheater 15.00 Kunst mit Kindern, ab 6 J. (Anm.: 0391-5650217); Kloster 15.00 Kunststudio für Kinder; einewelt haus 16.00 Unser täglich Brot: biologisch *ökologisch *regional, Eltern und Kinder kochen gemeinsam; Kinder- & Familienzentrum EMMA 16.00 Spielen, Toben, Selbstbehauptung, angeleitetes Spiel- und Sportangebot für Kinder; Sporthalle Stormstraße 16.00 Kindermusikstudio; einewelt haus 19.30 Elternstammtisch: Diagnostik und Therapie von ADHS heute, mit Referentin Dr. Kerstin Krauel (Psychologin); Feuerwache

Beachtipp Zu den Magde-

burger Studententagen gehört natürlich auch die traditionelle Drachenboot-Regatta. Bereits zum 13. Mal paddeln heute auf dem Salbker See II sage und schreibe 20 Mannschaften der Universität, der Hochschule und der Polizeifachschule Aschersleben um die Wette. Dafür, dass das Rennen auch ein feuchtfröhliches Akustik-Spektakel wird, sorgen nicht zuletzt die Trommler, welche ihren Mannschaften den richtigen Takt vorgeben. Und nach getaner Arbeit darf gefeiert werden - zur Beachparty der Magdeburger Studenten im Elbauenpark.

Bühne & Theater 19.00 Sternenfischer - Kreuztonart auf Kaperfahrt; Theaterschiff 19.30 Ich werde Paris mit einem Apfel erobern!; Schauspielhaus 20.00 Ich kann doch auch nichts dafür, Gastspiel Dieter Hildebrandt; Zwickmühle 20.00 Kay Ray, Travestieshow mit androgynem Edelpunk; Theater Grüne Zitadelle

Stadtleben & Sport 09.30 Internationales Frauenfrühstück: Abschied in anderen Kulturen; Familienhaus am Uni-Platz 18.00 Fußball-EM: Italien – Kroatien; Moritzhof, Strandbar 18.30 Bürgerinitiative Magdeburger Montagsdemo, Beratung; einewelt haus 19.00 Kurs Tango Argentino, anschl. Tango-Café Übungsabend; Feuerwache 20.45 Fußball-EM: Spanien – Irland; Moritzhof, Strandbar

Kunst & Ausstellung 17.00 Mal- und Zeichenkurs; Feuerwache 18.00 Fotografiekurs; derART e.V. 20.00 Ausstellungseröffnung: hoch und tief gedruckt - 20 Jahre Radierwerkstatt Monika Meiser, Berlin, Druckgrafik von

47


...Donnerstag 01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14. 15. 16. 17 18 19 20 21 22 23 24

17.00 Ausgleich- und Ersatzmaßnahmen beim Bau und Ausbau des Mittellandkanals, Vortrag von Rainer Aumann; Urania 19.00 Cracau bei Nacht , mit Frau Nadja und Deichwächter Kornfeld; Treff: Cracauer/Ecke Brandesstraße

Musik & Konzerte 19.00 Bandabend mit den „ConTakteros“; Kath. Studentengemeinde St. Augustinus 20.00 Flunder, Klassiker der Rockgeschichte; Moll‘s Laden

Film & Kino 19.00 Superclassico... Meine Frau will heiraten!; Moritzhof 19.30 Im Garten der Klänge; Moritzhof 20.00 Das Leben gehört uns; Studiokino 21.00 17 Mädchen; Moritzhof

Nachtleben & Gastro 17.00 Donnerstags-Café, gemütliches bio & fairtrade Kaffeetrinken; Thiembuktu 19.00 Essen in vollkommener Dunkelheit; First-Club 19.00 Donnerstanz; Flowerpower 21.00 Lounge Abend; Boys‘n‘Beats

29 30

17. Studententage 16.00 13. Drachenboot-Regatta; Salbker See II 20.00 Beachparty 2012, mit DJ & VJ Krs Age, DJ Alex & prinzzclub-Floor; Elbauenpark

Bildung & Wissen

48

20.00 LIMA - „der“ Lesebühnenwettbewerb, Moderation: „Die KiloGraphen“; Altstadt-Krankenhaus 21.30 Nachtschicht goes to..., „Neues von Killy“ - Live-Hörspiel; Moritzhof

Vortrag & Führung

26

28

16 Sonnabend

Constanze von Ascheraden, Caren Buschko, Marianne Fritz, Heinrich Bethke, Lutamyo Leonhard, Gisela Neumann, Oskar Neumann, Monika Meiser und Klaus Roenspieß; Atelier M.

25

27

15 Freitag

Bühnentipp Den unzähligen

Frankenstein-Fortschreibungen in Romanen, Filmen, Fernsehserien und Theaterstücken fügt das Schauspielhaus heute zum letzten Mal eine weitere hinzu: Mit ambitioniertem Trash in Frankenstein oder Papa, bitte liebe mich, auch wenn ich hässlich bin und morde!

18.00 Kanadischer Abend Across the Great Landscape; Schloss Hohenerxleben 19.00 Sternenfischer - Kreuztonart auf Kaperfahrt; Theaterschiff 19.30 Frankenstein oder Papa, bitte liebe mich, auch wenn ich hässlich bin und morde!, (zum letzten Mal); Schauspielhaus 19.30 guck dumm, Theaterjugendclub; Opernhaus 19.30 Die 39 Stufen, (zum letzten Mal); Schauspielhaus 20.00 Ich kann doch auch nichts dafür, Gastspiel Dieter Hildebrandt; Zwickmühle 20.00 Du bist nur der Arsch! - Ein Festprogramm zum Muttertag; Puppentheater

Stadtleben & Sport 18.00 Fußball-EM: Ukraine – Frankreich; Moritzhof, Strandbar 20.45 Fußball-EM: Schweden – England; Moritzhof, Strandbar

Kunst & Ausstellung 09.30 Freitagsmaler; Feuerwache 18.00 Workshop: PorzellanMalerei; Feuerwache

Kinder & Familie

Vortrag & Führung

14.00 Familiennachmittag des Jüdischen Soziokulturellen Zentrums; einewelt haus 15.00 Kochen mit Familien; Familienhaus Tagesgruppe (Innsbrucker Str. 30) 16.00 Kinder- und Jugendtanzgruppe; einewelt haus

19.00 Cracau bei Nacht , mit Frau Nadja und Deichwächter Kornfeld; Treff: Cracauer/Ecke Brandesstraße

Kino » 10

19.00 Dozentenkonzert; Konservatorium 20.00 Frau in den besten Jahren, Lieder, die das Leben schrieb; Kaffeehaus Köhler 21.00 Big Frog Night, live: „The Skystones“; Le Frog

Bühne & Theater

18.00 English for Ladies, Englischkurs (Anm. erf.: 03914048089); Volksbad Buckau

Vorgänge » 06

Konzerttipp Unter dem Titel

Musik & Konzerte

Literatur & Lesung 20.00 Stadtmeisterschaften des Wortwäsche Slam, PoetrySlam; Moritzhof Bühne » 14

Musik » 24

Literatur » 30

New Sounds - Zeit für Nachwuchsbands haben die Azubis der MVGM heute im Rahmen der Studententage ein Open-AirKonzert auf die Beine gestellt. Mit dabei sind u.a. Noch ist Zeit! (Foto), Wi(e)derspruch und My Third Eye. Die jeweils 30minütigen Shows der Nachwuchsbands werden im Elbauenpark von Rockland-Cassie anmodiert, und an den Plattentellern sorgt DJ Seba Made für die richtigen Grooves.

Bühne & Theater

Film & Kino 17.00 Superclassico... Meine Frau will heiraten!; Moritzhof 17.30 Im Garten der Klänge; Moritzhof 19.00 17 Mädchen; Moritzhof 19.30 Im Garten der Klänge; Moritzhof 20.00 Das Leben gehört uns; Studiokino 21.00 Superclassico... Meine Frau will heiraten!; Moritzhof 22.00 Das Leben gehört uns; Studiokino

Nachtleben & Gastro 19.00 20.00 21.00 21.00 22.00

Querbeat; Flowerpower Wunschbox; Moll‘s Laden Celebrate; Boys‘n‘Beats Disco; First-Club Watch this; Prinzzclub

17. Studententage 19.30 Prolästerrat: EU-topia, Es war einmal...; Projekt 7

17.00 Emma-Fußballtraining, (Anm. erf.); Kinder- & Familienzentrum EMMA 18.00 Einführungskurs Gewaltfreie Kommunikation , (Anm. erf.); Kinder- & Familienzentrum EMMA Kinder » 36

Stadtleben & Sport 11.30 Offenes Plenum des bundesweiten Aktionsbündnisses Sozialprotest; Rosa-LuxemburgStiftung (Ebendorfer Str. 4) 12.30 letzter Spieltag der Fußball-Stadtliga beim SSV Besiegdas 03 Magdeburg e.V., anschl. Saisonabschlussfeier; Sportplatz am Gübser Weg 16.30 Tanzstudio; einewelt haus 20.45 Fußball-EM: Tschechien – Polen & Griechenland – Russland; Moritzhof, Strandbar

Vortrag & Führung

Kinder & Familie

Kunst » 32

19.30 Neues vom Leben an sich, mit Kabarettist Fabian D. Schwarz; Ev. Gemeindehaus Burg (Grünstraße 2) 19.30 Ein Sommernachtstraum, (zum letzten Mal); Schauspielhaus 19.30 Der goldene Feuerstein, Preisverleihung des Theaterjugendclubs ; Schauspielhaus 20.00 Lügen schaffts Amt; Zwickmühle 20.00 Du bist nur der Arsch! - Ein Festprogramm zum Muttertag, Kabarett Vera Feldmann; Puppentheater 21.30 Nachtschicht-Show: Thema wächst und Basti gießt, (zum letzten Mal); Schauspielhaus

15.00 Die Magdeburger Bluthochzeit, Kostümführung von der Bastion Cleve bis zur Lukasklause (Anm.: 0391-255060); Treff: Bastion Cleve 18.00 Abendlicher Stadtrundgang; Treff: Faunenbrunnen (Leiterstraße)

Adressen » 58

kulturschwärmer


...Sonnabend

17 Sonntag

Musik & Konzerte 17.00 20 Jahre Taubert-Trio, Werke von Schubert, Schumann und Brahms; Gesellschaftshaus 19.30 Konzert für Toleranz und gegen Gewalt, Magdeburger Kantatenchor und die Magdeburgische Philharmonie, Benjamin Britten War Requiem anlässlich des 50. Jubiläums der Uraufführung am 30. Mai 1962 in Coventry; Dom 20.00 Mick D & the Bravehearts; Moll‘s Laden 20.00 New Sounds – Zeit für Nachwuchsbands, u.a. mit Noch ist Zeit!, Wi(e)derspruch und My Third Eye; Elbauenpark 21.00 Kellergeister 40 + 8, das Urgestein feiert seinen 48. Geburtstag; Feuerwache

20.30 Im Garten der Klänge; Moritzhof 21.00 17 Mädchen; Moritzhof 22.00 Das Leben gehört uns; Studiokino

Nachtleben & Gastro 19.00 Küche für alle , gemeinsam bio & vegan kochen; Thiembuktu 19.00 Rockladen MD; Flowerpower 21.00 Endlich wieder tanzen! 60er Jahre, Ü-40, mit DJ Wolf & der Magdeburger Cocktailmeisterin; Cadillac (Halberstädter Str. 37) 21.00 Ibiza Club Sounds mit DJ Matze; Boys‘n‘Beats 21.00 80er Jahre Party; First-Club 22.00 Talk to me mit Hey Today!; Prinzzclub 23.00 Disco; Baracke

17. Studententage

21.00 Miriam Spranger, Singer & Songwriter; Hegel-Bierbar 22.00 Sommerfest-AftershowKonzi mit Dueker (HC/Punk), 100000 Tonnen Kruppstahl (Grindcore/Rock/Thrash) und Rebarker (HC/Punk); Heizhaus (Harsdorfer Str. 33b)

Film & Kino 17.00 17 Mädchen; Moritzhof 17.30 Unter Männern - Schwul in der DDR; Studiokino 18.30 Im Garten der Klänge; Moritzhof 18.30 Das Schmuckstück, (auch 20.30 Uhr); OLi-Kino 19.00 Superclassico... Meine Frau will heiraten!; Moritzhof 20.00 Das Leben gehört uns; Studiokino

15.30 Zumba-Event , Tanz-Fitness-Workout zu Latino-Rhythmen; Uni-Campus (Sporthalle 3) 19.30 6. Magdeburger Kabarettnacht, mit Michael Feindler, Andy Sauerwein, Lydia Laleike & Jugendkabarett Pfeffermühle; Projekt 7 20.00 NewSounds – Zeit für Nachwuchsbands, live: Noch ist Zeit, My Third Eye & Wi(e)derspruch, Moderation: Cassie (Rockland); Elbauenpark

Kinder & Familie 10.00 Porta-Kinderkochclub, mit TV-Starkoch Nelson Müller, Ausstellung „Wo kommt eigentlich unser Essen her?“ & versch. Workshops; Porta Möbelhaus 10.00 Intensivseminar Gewaltfreie Kommunikation (Anm. erf.); Kinder- & Familienzentrum EMMA 14.30 Früh übt sich, die Theaterballettschule stellt sich vor; Opernhaus 14.30 Immer Ich, Theaterkinderclub; Opernhaus 15.00 Becassine und die Jagd nach dem Wikingerschatz, Kinderkino; Moritzhof

Fußballtipp Heute treffen zur

Fußball-EM im ukrainischen Lviv Deutschland und Dänemark aufeinander, und an den zahlreichen Magdeburger Public-Viewing-Orten von der Strandbar über den Moritzhof bis zum Cinemaxx werden sich bestimmt nicht wenige an die EM vor 20 Jahren erinnern: Damals schlugen die für Jugoslawien nachgerückten Dänen die Deutschen im Finale mit 2:0. Wer weiß, welche Überraschung heute vielleicht passiert...

Bühne & Theater 19.30 Säddisfäcktschn! Der andere Liederabend; Schauspielhaus

Stadtleben & Sport 14.00 Le Frog Musikgarten, mit DJ Carsten Fischer; Le Frog 18.00 Taizé-Gebet; Ev. Hochschulzentrum 18.30 Ekmagadi 5 - Kultur zwischen Pferdetor und Ausstellungsturm, mit Jane Walton, T&T Wollner, dem Akademischen Orchester der OvGU, dem Marionettentheater Arcanum, den Magdeburger Schreibkräften, dem Neuen Magdeburger Kammerchor, der Theaterballettschule Magdeburg, Stummfilmen, Walking Acts, Spiel & Spaß für alle u.v.a.; Gelände vor der Stadthalle 20.45 Fußball-EM: Portugal – Niederlande & Dänemark – Deutschland; Moritzhof, Strandbar, Elbauenpark, Flowerpower, Moll‘s Laden, Feuerwache, Cinemaxx

Kunst & Ausstellung 15.00 Führung in der Ausstellung von Jannis Kounellis; Kloster

Vortrag & Führung 14.00 Magdeburger Gartenträume, Führung; Treff: Sternbrücke/Treppe zum Klosterbergegarten

Musik & Konzerte 11.00 Jazzfrühschoppen über den Dächern der Stadt, kulturschwärmer

Vorgänge » 06

Kino » 10

Bühne » 14

Musik » 24

Literatur » 30

Kunst » 32

Warnfried Altmann, Oliver Vogt, Ulrike Nocker; Roncalli-Haus 16.00 Orgelpunkt, Barry Jordan; Dom 17.00 Carmina Burana - Picknick-Konzert, zum 85. Jubiläum der Deutschen Theaterausstellung; Stadtpark am Pferdetor 17.00 Konzert akademisches Orchester; St. Petri Kirche 19.00 Träumen und schauen, Dobrin Stanislawow; Roncalli-Haus

Film & Kino 15.30 Im Garten der Klänge; Moritzhof 17.00 Superclassico... Meine Frau will heiraten!; Moritzhof 17.30 Unter Männern - Schwul in der DDR; Studiokino 17.30 Im Garten der Klänge; Moritzhof 19.00 17 Mädchen; Moritzhof 19.30 Im Garten der Klänge; Moritzhof 20.00 Das Leben gehört uns; Studiokino 21.00 Superclassico... Meine Frau will heiraten!; Moritzhof

01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16. 17. 18 19 20 21 22

Nachtleben & Gastro

23

10.00 Bio-Vollwert-Brunch, mit einem bunten musikalischlyrischen Sommerprogramm; Schloss Hohenerxleben 19.00 Sunday Jam - Open Stage; Flowerpower 19.00 Dohf oder kluk? RätselGruppenabend; Jakelwood

24

17. Studententage

30

25 26 27 28 29

17.00 Konzert des Akademischen Orchesters Magdeburg und des Belcanto-Chors Berlin; St. Petri Kirche 18.30 Leonce & Lena, Theater-Open-Air von Lukast; Geschwister-Scholl-Park

Kinder & Familie 11.00 Prinzessinnentag, Verkleiden, Mitmachen, Erleben! Einmal Prinzessin oder Prinz sein!; Elbauenpark 14.30 Früh übt sich, die Theaterballettschule stellt sich vor; Opernhaus 15.00 Becassine und die Jagd nach dem Wikingerschatz, Kinderkino; Moritzhof 15.30 Märchen von Bäumen und anderen Wesen, Erzählnachmittag zur Foto-Ausstellung „Blattgesäusel im Herrenkrug“ für Kinder und Erwachsene; Vitopia (Herrenkrug 2) Kinder » 36

Adressen » 58

49


18 Montag

19 Dienstag

01

Film & Kino

02

19.00 17 Mädchen; Moritzhof 19.30 Im Garten der Klänge; Moritzhof 20.00 Das Leben gehört uns; Studiokino 21.00 Superclassico... Meine Frau will heiraten!; Moritzhof

03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18. 19. 20

Jazztipp Das neue Ensemble

Pata Masters des Saxophonisten und Komponisten Norbert Stein hat die perfekte Dichte an Melodien, um Fahrt aufzunehmen zu einer grenzüberschreitenden Reise. Das Sextett präsentiert zum heutigen Jazz in der Kammer im Schauspielhaus kurzweilig und voller Spielwitz eine ausgereifte Balance zwischen ausgefeilten Arrangements und viel Spielraum für Spontanität und Interaktivität.

Bühne & Theater

19.00 After Work mit LivePiano inkl. Live-Karaoke; Flowerpower 19.00 Kickern für Arme; Jakelwood

19.30 Faust. Der Tragödie erster Teil; Schauspielhaus 19.30 Sturm, Theaterjugendclub; Opernhaus 20.00 Himmel, Arsch und Hirn, Premiere; Zwickmühle

27

15.30 KaffeeKlatsch, Treff mit Frauen aus dem Regenbogenhaus; Volksbad Buckau 19.30 Anti-Atom-Bündnis - Arbeitstreffen; einewelt haus 20.45 Fußball-EM: Kroatien – Spanien & Italien – Irland; Moritzhof, Strandbar

28

Kunst & Ausstellung

29

17.00 Keramikkurs; Feuerwache 18.00 Fotografiekurs; derART e.V.

26

30

Musik & Konzerte 21.00 Jazz in der Kammer, mit Pata Masters: Cadilllac; Schauspielhaus

19.00 Superclassico... Meine Frau will heiraten!; Moritzhof 19.30 Im Garten der Klänge; Moritzhof 21.00 17 Mädchen; Moritzhof

Vorgänge » 06

17. Studententage 18.00 Vernissage: Studenten stellen aus, Keramik, Foto, Malerei & Textiles; Uni-Campus (Wohnheim 3) 18.30 Leonce & Lena, Theater-Open-Air von Lukast; Geschwister-Scholl-Park 19.30 Theatergruppe Der Schrank: Tote Seelen; Projekt 7

Kino » 10

17.00 AG Zeichnen-Malen-Drucken; Feuerwache

16.30 Dynamik der Form lebender Zellen, Gebäude 16, Raum 215; Otto-von-Guericke Universität 17.15 Die Bedeutung von Routinen und Gewohnheiten für umweltrelevantes Verhalten, Gebäude 22A, Raum 004; Ottovon-Guericke Universität

Musik » 24

Literatur » 30

18.30 Leonce & Lena, Theater-Open-Air von Lukast; Geschwister-Scholl-Park 20.00 Fiesta de Verano, Lateinamerikanische Klänge, Karibische Tänze, südamerikanische Weine uvm.; Feuerwache 20.00 6. Magdeburger Bigband-Nacht, mit den Bigbands der OVGU, der Polizei und des Konservatoriums; Kulturwerk Fichte

Kunst & Ausstellung

15.00 Geschichten aus dem Pfefferlande - Gewürze und die Kunst des Würzens im Wandel der Zeit, Reihe „Studieren ab 50“ (Anm.: 0391-6756580); Urania

Bühne » 14

17. Studententage

20.45 Fußball-EM: England – Ukraine & Schweden – Frankreich; Moritzhof, Strandbar

Vortrag & Führung

14.00 Familiennachmittag des Jüdischen Soziokulturellen Zentrums; einewelt haus 16.00 Feuerspielgruppe, (Anm. erf.); Kinder- & Familienzentrum EMMA

19.00 Musik-Bingo; Flowerpower 22.00 Oldie-Disco; Baracke

Stadtleben & Sport

Bildung & Wissen

Kinder & Familie

Film & Kino

50

gruppe Lukast präsentiert heute open air im Geschwister-SchollPark ihre Version von Büchners Klassiker Leonce & Lena. Ob sich das junge Theaterensemble in Richtung Komödie bewegt oder das Stück zum Drama um Macht und Aberwitz wird - der Abend wird es zeigen (Seite 19).

Nachtleben & Gastro

Stadtleben & Sport

25

Nachtleben & Gastro

Theatertipp Die Theater-

09.00 Aussetzer, (auch 11 Uhr); Schauspielhaus 20.00 Himmel, Arsch und Hirn, Voraufführung; Zwickmühle

22

24

der Klänge zeichnet ein Porträt des Musikers, Therapeuten und Klangforschers Wolfgang Fasser, der als Jugendlicher das Augenlicht verloren hat. Auf dem Weg in die Dunkelheit entdeckte Fasser die Welt der Geräusche, Klänge und Töne, die eine Art Paralleluniversum zur optisch geprägten Realität bildet. Ein leiser und berührender Film über die „hörbare Welt”, der heute auf dem Moritzhof zu sehen ist.

Bühne & Theater

21

23

Filmtipp Der Film Im Garten

Literatur & Lesung 19.30 Offenes Haus: AG Literatur, Antonio Tabucchis „Erklärt Pereira“ ; Schauspielhaus

Kunst » 32

Kinder » 36

Bildung & Wissen 19.30 Fachgruppe Entomologie; Vereinszimmer in der Zerrennerstraße

Kinder & Familie 09.00 Die Geschichte von Lena, (auch 11 Uhr); Schauspielhaus 09.00 Oskar und die Dame in Rosa, (auch 11 Uhr in der engl. Version); Puppentheater 09.30 Elternfrühstück: Barfußgehen, Sonne, frische Luft - Ausflugsziele und Angebote im Sommer; Familienhaus am Uni-Platz 10.30 Kinderwagenkino: 17 Mädchen; Moritzhof

Adressen » 58

kulturschwärmer


20 Mittwoch

21 Donnerstag 18.00 Fotografiekurs; derART e.V.

Vortrag & Führung

Theatertipp Mit dem Stück

Der Drache vermochte der russische Schriftsteller Jewgeni Schwarz eine bitterböse Satire auf den Opportunismus des Menschen in einer Märchenkomödie zu verpacken. Diese hat sich nun das Theater marameo angenommen und feiert heute seine Sommertheater-Premiere im Kavalier Scharnhorst an der Sternbrücke (Seite 18).

Bühne & Theater 18.00 Der Slogan – Mit uns weiß man, was man hat!, Theaterjugendclub; Opernhaus 18.00 Hänsel und Gretel; Opernhaus 19.30 Der Spieler; Schauspielhaus 19.30 Faust. Der Tragödie zweiter Teil.; Schauspielhaus 20.00 Himmel, Arsch und Hirn; Zwickmühle 20.30 Theater marameo: Der Drache (Premiere); Kavalier „Scharnhorst“ (Sternbrücke)

Stadtleben & Sport 10.00 56. Bühnentechnische Tagung der Deutschen Theatertechnischen Gesellschaft; Messe Magdeburg 14.00 Sommerfest des Vereins „Der Weg“, mit Mitmachaktionen, DJ, Kindertanzgruppe „Chicky Fruits“, Alpacas zum Streicheln, Theateraufführung der Gruppe „Los-Weg-Ass“, uvm.; Georg-Singer-Straße 32 (Neustädter Feld) 14.00 Interkultureller Frauentreff; einewelt haus 17.00 Speckstein – kreativ gestalten, Workshop Erster Teil – Fortsetzung am 22.06. , Anm. erf.; Volkshochschule 17.00 Internetsicherheit und Internetrecht Workshop, Anm. erf.; Volkshochschule 19.00 Begegnung mit den Muslimen; Ev. Hochschulzentrum

Kunst & Ausstellung 12.30 Kunstpause: Neues, Altes, Ungewöhnliches über Kunstwerke und Ausstellungen des Kunstmuseums; Kloster 17.30 Aquarell- und Ölmalkurs; Feuerwache kulturschwärmer

17.00 Der Vogelgesang-Park und seine Geschichte, Vortrag zu 200 Jahre Neue Neustadt; Urania 18.00 Unendlich schön... Der Wörlitzer Park in Bild, Lyrik und Musik; Literaturhaus

Literatur & Lesung 19.00 Lesung der KonradAdenauer-Stiftung mit Annett Gröschner; Kaffeehaus Köhler

Musik & Konzerte 17.00 Konzert der Streicher; Konservatorium

Film & Kino 19.00 Superclassico... Meine Frau will heiraten!; Moritzhof 19.30 Im Garten der Klänge; Moritzhof 20.00 Das Leben gehört uns; Studiokino 20.00 Männerabend: Chernobyl Diaries; Cinemaxx 20.00 artmaxX: Dein Weg; Cinemaxx 21.00 17 Mädchen; Moritzhof

Nachtleben & Gastro 19.00 Studi-Party; Flowerpower 20.00 Das große Nerdquiz!; Café Central

17. Studententage 20.00 StudiMovieFestival 2012. Klappe VI; Moritzhof 20.00 22. Sommernachtsfest des Hochschulsports; Uni-Campus (Sporthalle 3)

Bildung & Wissen 11.00 Deutsch als Fremdsprache für Erwachsene; einewelt haus 18.00 SWM-Energiesparseminar: Das sichere Haus / Den Einbrechern keine Chance, mit Alfred Knoke; SWM Kundencenter

Kinder & Familie 10.00 Hexenfee; Kavalier „Scharnhorst“ (Sternbrücke) 15.00 Kunst mit Kindern, ab 6 J. (Anm.: 0391-5650217); Kloster 15.00 Kunststudio für Kinder; einewelt haus 16.00 Spielen, Toben, Selbstbehauptung; Sporthalle Stormstraße

Vorgänge » 06

Kino » 10

Bühne » 14

Musiktipp Künstler aller Stil-

richtungen und Genre werden heute die Stadt in eine riesige Bühne verwandeln: Die 10. Fête de la Musique in Magdeburg wird in der Innenstadt, im Rotehornpark und auch in den Clubs gefeiert - wie z.B. im Projekt 7, wo u.a. die Alternative-Rocker von Museum (Foto) spielen werden.

Bühne & Theater 19.00 Sternenfischer - Kreuztonart auf Kaperfahrt; Theaterschiff 19.30 Die Olsenbande; Schauspielhaus 19.30 Sturm; Opernhaus 20.00 Himmel, Arsch und Hirn; Zwickmühle 21.00 JederManni, Premiere, Sommer-Open-Air-Kabarett; Technikmuseum

Stadtleben & Sport 10.00 56. Bühnentechnische Tagung der Deutschen Theatertechnischen Gesellschaft; Messe Magdeburg 15.00 Erzählcafé Spätlese: Sudenburger Varietes & Kulturstätten; Feuerwache 19.00 Kurs Tango Argentino, anschl. Tango-Café Übungsabend; Feuerwache 20.45 Fußball-EM: Viertelfinale I; Moritzhof, Strandbar, Flowerpower, Elbauenpark, Feuerwache, Cinemaxx

Kunst & Ausstellung 17.00 Mal- und Zeichenkurs; Feuerwache 18.00 Fotografiekurs; derART e.V.

Vortrag & Führung 18.00 Die Qualitätslüge – Nahrungsmittel mit Nebenwirkungen; Unibibliothek 19.00 Otto der Große und die Erneuerung des Römischen Reiches; Volkshochschule

Literatur & Lesung 19.30 Tom Buhrow und Sabine Stamer lesen Mein Amerika - Dein Amerika; Stadtbibliothek Musik » 24

Literatur » 30

Kunst » 32

Musik & Konzerte

01

18.00 Konzert der Studienvorbereitenden Abteilung; Konservatorium 19.00 Komponistenportrait Davit Drambyan; Domgymnasium

02

Film & Kino

07

19.00 Filmabend; Kath. Studentengemeinde St.Augustinus 20.00 Die Eiserne Lady; Studiokino

08

Franko.Folie 2012

11

09.00 Cinéfête 2012, franz. Filmfestival für SchülerInnen (Filme um 09.00/.15, 11.00/.15, 13.00 & 13.15 Uhr); Moritzhof 13.00 10 Jahre Fête de la Musique in Magdeburg, Konzerte im gesamten Stadtgebiet; Infos: www.fete-magdeburg.de 19.00 17 Mädchen, Film; Moritzhof 19.30 The Other Europeans, Film; Moritzhof 21.00 Die Kunst zu lieben, Film; Moritzhof

Nachtleben & Gastro 17.00 Donnerstags-Café; Thiembuktu 19.00 Donnerstanz; Flowerpower 21.00 Lounge Abend; Boys‘n‘Beats

17. Studententage 18.30 Leonce & Lena, Theater-Open-Air von Lukast; Geschwister-Scholl-Park

03 04 05 06

09 10

12 13 14 15 16 17 18 19 20. 21. 22 23 24 25 26 27 28 29 30

Bildung & Wissen 09.00 Fachvortrag/Workshop: Umgang mit Vielfalt und Differenz – Impulse zur Umsetzung des Ethikunterrichts (bis 15 Uhr); einewelt haus 09.30 Demokratie gestalten – (K)eine Frage der Bildung?!, Fachtag; Roncalli-Haus 18.00 English for Ladies, Englischkurs (Anm. erf.: 03914048089); Volksbad Buckau

Kinder & Familie 10.00 Hexenfee; Kavalier „Scharnhorst“ (Sternbrücke) 15.00 Kochen mit Familien; Familienhaus Tagesgruppe (Innsbrucker Str. 30) 15.00 Zwergennachmittag: „Werde Tierdetektiv!“; Familienhaus am Uni-Platz 16.00 Kinder- und Jugendtanzgruppe; einewelt haus Kinder » 36

Adressen » 58

51


22 Freitag

23 Sonnabend

01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13

Musiktipp Der Zufall als

klangliches Gesamtergebnis: Kommen Sie, spielen Sie und hören Sie im Rahmen von John Cage‘s (Foto) Musicircus heute im Forum Gestaltung, was immer Sie wollen!

der Elbe mit der CanAmGer Jazz Band; Petriförder 18.00 Gemeinsames Konzert der beiden Georg-PhilippTelemann-Musikschulen Zary (Polen) und Magdeburg; Konservatorium 18.00 Konzert der Studienvorbereitenden Abteilung; Thiem20 20.00 John Cage‘s „Musicircus“; Forum Gestaltung

Film & Kino 20.00 Die Eiserne Lady (auch 22 Uhr); Studiokino

Franko.Folie 2012

Bühne & Theater

Konzerttipp Ihr Sound aus

Gedenktipp Heute vor zwei

Bühne & Theater

20.00 Oh My Darling; Volksbad Buckau 20.00 Mittsommernacht - Das Fest zur Sommersonnenwende, live: 44 Leningrad & Fanfare Bachtalie, mit Feuershows, Lichtinstallationen und Party; Festung Mark

Bluegrass, Rootsmusik aus den Appalachen und französischer Folklore macht ihren Stil zu einem Schmelztiegel der musikalischen Sprachen. Angereichert mit dynamisch gespieltem Banjo, inspiriertem Geigenspiel und groovendem Bass sind Oh my Darling heute zu Gast im Volksbad Buckau (Seite 25).

19.30 Carmina Burana, (19 Uhr: Einblick); Opernhaus 19.30 Das Guericke-Labyrinth; Schauspielhaus 19.30 Adams Äpfel; Schauspielhaus 19.30 Herzensangelegenheiten, Theaterjugendclub; Opernhaus 20.00 Die Kugelblitze: Alles Gift!; Zwickmühle 20.30 Theater marameo: Der Drache; Kavalier „Scharnhorst“ (Sternbrücke) 21.00 JederManni, Sommer-Open-Air-Kabarett; Technikmuseum

09.00 Cinéfête 2012, franz. Filmfestival für SchülerInnen (Filme um 09.00/.15, 11.00/.15, 13.00 & 13.15 Uhr); Moritzhof 17.00 17 Mädchen, Film (auch 21 Uhr); Moritzhof 18.30 Die Höhle der vergessen Träume, Film; Moritzhof 19.00 Die Kunst zu lieben, Film; Moritzhof 19.00 Vernissage: Mon Havre, Fotografien von Jean-Baptiste Perrot; Moritzhof 20.00 Corinne Douarre & Orkester: Le FederBal, deutsche & franz. Chansons; Feuerwache 20.30 The Other Europeans, Film; Moritzhof

19.30 Säddisfäcktschn! Der andere Liederabend; Schauspielhaus 19.30 La Traviata, (19 Uhr: Einblick); Opernhaus 20.00 Lügen schaffts Amt; Zwickmühle 20.30 Theater marameo: Der Drache; Kavalier „Scharnhorst“ (Sternbrücke) 21.00 JederManni, Sommer-Open-Air-Kabarett; Technikmuseum

27

Stadtleben & Sport

Nachtleben & Gastro

Stadtleben & Sport

28

10.00 56. Bühnentechnische Tagung der Deutschen Theatertechnischen Gesellschaft; Messe Magdeburg 20.45 Fußball-EM: Viertelfinale II; Moritzhof, Strandbar, Flowerpower, Elbauenpark, Feuerwache, Cinemaxx

09.30 Freitagsmaler; Feuerwache

19.00 Querbeat - Tanzen, Trinken oder Beides...; Flowerpower 20.00 Hit-Mix-Party; Moll‘s Laden 21.00 Gay Students Night; Boys‘n‘Beats 21.00 Dance Baby; First-Club 22.00 Nachtschicht-PingPongSommerparty, mit DJ Sir Dance-a-lot ; Schauspielhaus 22.00 Thx God it‘s Friday; Prinzzclub

14.00 Markt 1812, buntes Treiben & Sudenburger Historie (bis 22 Uhr); Ambrosiusplatz, Straßenbahndepot Sudenburg und Hof der Ambrosius-Gemeinde 16.30 Tanzstudio; einewelt haus 19.00 Tanzstundenabschlussball Sommerball der Tanzschule Diefert; AMO Kultur- und Kongresshaus 20.45 Fußball-EM: Viertelfinale III; Moritzhof, Strandbar, Cinemaxx

Vortrag & Führung

17. Studententage

17.00 Werksführung mit Kräuterspirituosenverkostung; Abtshof

18.30 Leonce & Lena, Theater-Open-Air von Lukast; Geschwister-Scholl-Park 19.00 upgrade´12 - Open-AirFestival, ab 23.30 Uhr DJs aus Magdeburg und Saporoshje; Wissenschaftshafen

14 15 16 17 18 19 20 21 22. 23. 24 25 26

29 30

Kunst & Ausstellung

Literatur & Lesung 20.00 Tier und Zucht, SummerPoetryJam der Schreibkräfte zu Romantik 2.0; Altstadt-Krankenhaus

Musik & Konzerte 15.00 This is Ska – 16. Rosslauer Skafestival; Wasserburg Rosslau 17.45 Ein Mittsommer-Jazztraum, Riverboat-Shuffle auf

52

Vorgänge » 06

Kino » 10

Kinder & Familie 10.00 Hexenfee; Kavalier „Scharnhorst“ (Sternbrücke) 14.30 Russisch als Fremdsprache für Kinder; einewelt haus 17.00 Emma-Fußballtraining, (Anm. erf.); Kinder- & Familienzentrum EMMA Bühne » 14

Musik » 24

Literatur » 30

Vortrag & Führung 18.00 Abendlicher Stadtrundgang; Treff: Faunenbrunnen (Leiterstraße)

Musik & Konzerte 12.00 This is Ska – 16. Rosslauer Skafestival; Wasserburg Rosslau 19.00 Eröffnungskonzert des 21. MDR Musiksommers, Felix Mendelssohn Bartholdy: 2. Sinfonie „Lobgesang“ u.a.; Dom 19.30 Harfe & Violoncello, Werke von Vivaldi, Faurè, Marcel, Debussy, Beethoven, Ysaje und Ravel; Gesellschaftshaus Kunst » 32

Kinder » 36

Jahren starb der Magdeburger Schauspieler Frank Giering im Alter von 38 Jahren. In Gedenken an den sensiblen Schauspieler zeigt der ARTist! e.V. heute auf dem Moritzhof Sebastian Schippers Absolute Giganten, in dem Giering als Floyd mit zwei Freunden eine letzte gemeinsame Nacht in Hamburg verlebt.

Film & Kino 17.30 Zickenalarm, Shorts Attack Kurzfilmprogramm; Studiokino 18.30 Absolute Giganten, ...in Gedanken an Frank Giering; Moritzhof 20.00 Die Eiserne Lady (auch 22 Uhr); Studiokino

Franko.Folie 2012 10.00 Schachturnier Magdeburg - Le Havre; Werner-v.-Siemens Gymnasium; 10.00 Deutsch-Französischer Junior-Campus: Wie schmeckt der Urwald?, für SchülerInnen der 1. bis 4. Klasse; Gruson Gewächshäuser 15.00 Becassine und die Jagd nach dem Wikingerschatz, Kinderkino; Moritzhof 17.00 Die Kunst zu lieben, Film (auch 21 Uhr); Moritzhof 18.30 The Other Europeans, Film; Moritzhof

Adressen » 58

kulturschwärmer


...Sonnabend

24 Sonntag

Sommertipp Heute wird in

der Festung Mark die kürzeste Nacht des Jahres zum Tag gemacht: Das Festungsteam feiert die Mittsommernacht - mit Feuer- und Tanzshows, Licht- und Klanginstallationen, DJs und natürlich mit musikalischen LiveShows, z.B. von 44 Leningrad, die im Festungshof ihren „Russian Speedfolk“ spielen werden. 19.00 17 Mädchen, Film; Moritzhof 20.30 Die Höhle der vergessen Träume, Film; Moritzhof

Nachtleben & Gastro 19.00 Küche für alle, gemeinsam bio & vegan kochen; Thiembuktu 19.00 Rockladen MD; Flowerpower 20.00 90er Jahre Party; Moll‘s Laden 21.00 Popp Pop Beats; Boys‘n‘Beats 21.00 First Class selected Housetunes; First-Club 22.00 Stil for Talent mit Björn Störig und Morris Funk & Dominique Renner; Prinzzclub 22.00 Ektschn Konäktschn, mit Just Etienne, Lorenz Kraach, Dirg Trig, Dj Tork; KJFE Knast 22.00 Dunkle Sonne OpenAir mit Monkey Safari & Drauf und Dran; Diamant Fabrik 23.00 Schwoof; Feuerwache 23.00 Disco; Baracke

Bildung & Wissen 09.30 Überlebenskurs Portugiesisch, Anm. erf.; Volkshochschule

Kabaretttipp Die beiden kön-

nen es nicht lassen: Nachdem „Es geht schon wieder los“ den Spielplan der Zwickmühle verlassen hat, legen Hans-Günther Pölitz und Lothar Bölck so gleich mit einem neuen Zweier-Programm nach: Himmel, Arsch und Hirn!

nach dem Wikingerschatz, Kinderkino (auch 15 Uhr); Moritzhof 10.30 Balthasars große Reise, Puppentheater (auch 14.30 & 16 Uhr); Moritzhof 14.00 Tänze aus Frankreich, Ballett (auch 15.15 Uhr); Moritzhof 17.00 17 Mädchen, Film (auch 21 Uhr); Moritzhof 17.30 Die Höhle der vergessen Träume, Film; Moritzhof 19.00 Die Kunst zu lieben, Film; Moritzhof 19.30 Ich werde Paris mit einem Apfel erobern!; Schauspielhaus 19.30 The Other Europeans, Film; Moritzhof

Bühne & Theater

Nachtleben & Gastro

17.00 Himmel, Arsch und Hirn; Zwickmühle 17.00 Glasunow- Raymonda, Live-Übertragung aus dem Bolshoi-Ballett Moskau; Cinemaxx 17.00 Operettengala - Wie einst im Mai; Elbauenpark

19.00 Sunday Jam - Open Stage; Flowerpower

Kinder & Familie

Stadtleben & Sport 12.00 Markt 1812, buntes Treiben & Sudenburger Historie (bis 18 Uhr); Ambrosiusplatz, Straßenbahndepot Sudenburg und Hof der Ambrosius-Gemeinde 18.00 Akademischer Gottesdienst; Ev. Hochschulzentrum 20.45 Fußball-EM: Viertelfinale IV; Moritzhof, Strandbar, Cinemaxx

10.00 Wasserspiele, Sonntagswerkstatt der Jugendkunstschule; Thiem20 11.00 Hexenfee; Kavalier „Scharnhorst“ (Sternbrücke) 16.00 Theater marameo: Der Drache für Familien; Kavalier „Scharnhorst“ (Sternbrücke)

01 02 03 04 05 06 07

Magdebürgertipp Die

peinlichen Momente des Monats in Magdeburg, in Deutschland und drumherum. Was stand in der Zeitung? Was stand nicht in der Zeitung? Was passierte im Gesichtsbuch? All die wichtigen und unwichtigen Dinge kommentiert und erklärt Lars Johansen im politisch-satirischen Magdebürger Nachschlag – heute auf dem Moritzhof in angenehmer Wohnzimmeratmosphäre.

Bühne & Theater 19.30 Der Slogan – Mit uns weiß man, was man hat!, Theaterjugendclub; Opernhaus 19.30 Lars Johansen: Magdebürger Nachschlag; Moritzhof 19.30 Theatergruppe Der Schrank: Tote Seelen; Projekt 7

08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23. 24. 25. 26 27 28 29 30

Vortrag & Führung 14.00 Führung durch die Festung Mark, (Anm. über Tourist-Info: 0391-8380403); Festung Mark

Musik & Konzerte 16.00 Orgelpunkt Sommernächte; Dom 22.00 You say goodbye and I say hello..., Mixtape in concert; Schauspielhaus

Film & Kino

Kinder & Familie 09.00 Afrika-Wochenende, bis 18 Uhr, auch 24.06.; Zoo 10.00 Familienworkshop: Aquarell an der Elbe, bis 13 Uhr (Anm. erf.); Thiem20 16.00 Hexenfee; Kavalier „Scharnhorst“ (Sternbrücke) 19.30 Immer Ich, Theaterkinderclub; Opernhaus 20.00 Doktor Faustus reorganisiert; Puppentheater kulturschwärmer

25 Montag

17.30 Zickenalarm, Kurzfilmprogramm ; Studiokino 18.30 Absolute Giganten, ...in Gedanken an Frank Giering; Moritzhof 20.00 Die Eiserne Lady; Studiokino

Franko.Folie 2012 10.00 Französischer Familientag (bis 17 Uhr); Moritzhof 10.15 Becassine und die Jagd

Vorgänge » 06

Kino » 10

Bühne » 14

Musik » 24

Literatur » 30

Kunst » 32

Kinder » 36

Adressen » 58

53


...Montag 01 02

26 Dienstag

20.00 Himmel, Arsch und Hirn; Zwickmühle

03

Stadtleben & Sport

04

19.00 attac - Arbeitstreffen; einewelt haus

05 06 07 08 09

Kunst & Ausstellung 17.00 Keramikkurs; Feuerwache 18.00 Fotografiekurs; derART e.V.

10 11

14 15 16 17

20 21 22 23 24 25. 26. 27. 28 29 30

Kunst & Ausstellung Film & Kino 20.00 Absolute Giganten, ...in Gedanken an Frank Giering; Moritzhof

Franko.Folie 2012 09.00 Cinéfête 2012, franz. Filmfestival für SchülerInnen (Filme um 09.00/.15, 11.00/.15, 13./.15 & 15.00 Uhr); Moritzhof 19.00 17 Mädchen, Film; Moritzhof 19.00 The Other Europeans, Film; Moritzhof 21.00 Die Kunst zu lieben, Film; Moritzhof

Nachtleben & Gastro 19.00 After Work mit LivePiano inkl. Live-Karaoke; Flowerpower 19.00 Kickern für Arme; Jakelwood

Bildung & Wissen 19.30 Inter* - Intergeschlechtlichkeit und die Menschen hinter dem Begriff, LSVDThemenabend mit Dr. Dan (Kai) Christian Ghattas; Café Central

Kinder & Familie 14.00 Familiennachmittag des Jüdischen Soziokulturellen Zentrums; einewelt haus 15.00 Mit Inspiration..., Kunstklasse der JKS für Kinder ab 5 (Anm. erf.); Thiem20 16.00 Feuerspielgruppe, (Anm. erf.); Kinder- & Familienzentrum EMMA

54

Hugo von Hoffmannsthal kann im Sommerkabarett der Hengstmanns Jeder ein „Manni“ werden. Also ein JederManni. Der Beweis dafür wird heute im Technikmuseum geliefert (S. 19).

19.30 Kammerjäger Go Opera; Opernhaus 21.00 JederManni, SommerKabarett; Technikmuseum 19.30 Theatergruppe Der Schrank: Tote Seelen; Projekt 7

13

19

Sommertipp Frei nach

Bühne & Theater

12

18

27 Mittwoch

Vorgänge » 06

Kino » 10

17.00 AG Zeichnen-Malen-Drucken; Feuerwache

Musik & Konzerte 20.00 Musik mit Herrn Karger; Kavalier „Scharnhorst“ (Sternbrücke)

Film & Kino 18.00 Das Versteck; Moritzhof 20.00 Die Eiserne Lady; Studiokino 20.00 Schauspielerin – Eine Künstlerbiografie, Jutta Hoffmann im Gespräch; Moritzhof

Franko.Folie 2012 09.00 Cinéfête 2012, franz. Filmfestival für SchülerInnen (Filme um 09.00/.15, 11.00/.15, 13.00 & 13.15 Uhr); Moritzhof 16.30 Sascha Lehnartz liest: Unter Galliern; Stadtbibliothek 19.00 Die Kunst zu lieben, Film; Moritzhof 19.30 The Other Europeans, Film; Moritzhof 21.00 17 Mädchen, Film; Moritzhof

Nachtleben & Gastro 19.00 Musik-Bingo; Flowerpower 22.00 Oldie-Disco; Baracke

Kinder & Familie 09.00 Malvine Dimpelmoos erzählt: Drei kleine Geschichten vom Großwerden (auch 10.30 Uhr); Puppentheater 09.30 Elternfrühstück; Familienhaus am Uni-Platz Bühne » 14

Musik » 24

Literatur » 30

Filmtipp Sie war unverwech-

selbar in ihrem Stil, in ihrer politischen Haltung und nicht zuletzt in ihrem Durchsetzungsvermögen. Das brachte Magret Thatcher den Beinamen Die Eiserne Lady ein. Heute ist das intime, filmische Porträt der Politikerin im Studiokino zu sehen.

Bühne & Theater 19.30 Der Slogan – Mit uns weiß man, was man hat!, Theaterjugendclub; Opernhaus 19.30 Theatergruppe Der Schrank: Tote Seelen; Projekt 7 20.00 Kommt mir doch nicht so!; Zwickmühle 21.00 JederManni, Sommer-Open-Air-Kabarett; Technikmuseum

Stadtleben & Sport 10.00 Jüdischer Gesprächskreis; einewelt haus 14.00 Interkultureller Frauentreff; einewelt haus 17.00 Internetkompetenz für Eltern Workshop, Anm. erf.; Volkshochschule 18.00 D.I.Y. Fashionshow Kaufst du noch oder nähst du schon?, Do-it-yourselfAktionen, Fotoshootings etc.; Gesellschaftshaus 18.30 CSD-Vorbereitungsgruppe; LSVD 20.45 Fußball-EM: Halbfinale I; Moritzhof, Strandbar, Flowerpower, Moll‘s Laden, Elbauenpark, Cinemaxx

Kunst & Ausstellung 12.30 Kunstpause: Neues, Altes, Ungewöhnliches über Kunstwerke und Ausstellungen des Kunstmuseums; Kloster 17.30 Aquarell- und Ölmalkurs; Feuerwache 18.00 Fotografiekurs; derART e.V. 19.00 DIALOG – Schatzkammer Museum: Künstler der Arte Povera; Kloster

Vortrag & Führung 15.00 Besichtigung der Hochwasservorhersagezentrale, Anm. erf.; Volkshochschule 19.00 Knattergebirge bei Kunst » 32

Kinder » 36

Nacht, Nachtführung; Treff: Johanniskirche 19.00 Frei sein - High sein? Konstruktive Drogenpolitik ohne Repressionen; Otto-von-Guericke Universität (G 22A, R013) 20.00 Essen ohne Ende? - Was uns und der Welt gut tut; Ev. Hochschulzentrum

Film & Kino 18.00 Das Versteck; Moritzhof 20.00 Die Eiserne Lady; Studiokino

Nachtleben & Gastro 19.00 Studi-Party; Flowerpower 21.00 Karaoke-Party; Boys‘n‘Beats

Franko.Folie 2012 09.00 Cinéfête 2012, franz. Filmfestival für SchülerInnen (Filme um 09.00/.15, 11.00/.15, 13.00 & 13.15 Uhr); Moritzhof 17.00 Überlebenskurs Französisch, Sprachkurs (bis 20.15 Uhr); Volkshochschule 18.00 Gertraude ClemenzKirsch liest: Süchtig nach Paris; Fabularium 19.00 17 Mädchen, Film; Moritzhof 19.30 Die Höhle der vergessen Träume, Film; Moritzhof 21.00 Die Kunst zu lieben, Film; Moritzhof

Kinder & Familie 09.00 Malvine Dimpelmoos erzählt: Drei kleine Geschichten vom Großwerden (auch 10.30 Uhr); Puppentheater 10.00 Räuber Hotzplotz; Kavalier „Scharnhorst“ (Sternbrücke) 15.00 Kunst mit Kindern, ab 6 J. (Anm.: 0391-5650217); Kloster 15.00 Museum für Junioren: Die Museums-Püppchen; Kulturhistorisches Museum 15.00 Kunststudio für Kinder; einewelt haus 16.00 Unser täglich Brot: biologisch *ökologisch *regional, Eltern und Kinder kochen gemeinsam; Kinder- & Familienzentrum EMMA 16.00 Spielen, Toben, Selbstbehauptung, angeleitetes Sportangebot für Kinder; Sporthalle Stormstraße 16.00 Kindermusikstudio; einewelt haus 17.00 Magdeburger Grosselterninitiative, Großeltern wünschen Umgang zu ihren Enkelkindern; Familienhaus am Uni-Platz

Adressen » 58

kulturschwärmer


28 Donnerstag

29 Freitag

26 Donnerstag 19.00 Benefizkonzert des Vokalkreises des Konservatoriums; Wallonerkirche 20.00 Tänzchentee, 1075 Jahre Zielitz; Zielitz

01 02 03 04 05

Film & Kino

06 07

Räubertipp Wie bringt man

13

Bühne & Theater

Literatur & Lesung

14

19.00 Sternenfischer - Kreuztonart auf Kaperfahrt; Theaterschiff 20.00 Die Kugelblitze: Alles Gift!; Zwickmühle 21.00 JederManni, Sommer-Open-Air-Kabarett; Technikmuseum

19.30 Regio Poetry Slam; Café Central

Bühne & Theater

09 10 11 12

15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28. 29.

Stadtleben & Sport

Film & Kino 18.00 Das Versteck; Moritzhof 19.00 Filmabend; Kath. Studentengemeinde St.Augustinus 20.00 Ausgerechnet Sibirien; Studiokino

09.30 Internationales Frauenfrühstück; Familienhaus am Uni-Platz 18.30 Bürgerinitiative Magdeburger Montagsdemo, Beratung; einewelt haus 19.00 Kurs Tango Argentino, anschl. Tango-Café Übungsabend; Feuerwache 20.45 Fußball-EM: Halbfinale II; Moritzhof, Strandbar, Flowerpower, Moll‘s Laden, Elbauenpark, Cinemaxx

16.00 Rugby-Schnupperkurs; Hochschule Magdeburg-Stendal 19.00 Die Kunst zu lieben, Film; Moritzhof 19.00 Faire la deuxième baguette - Art en cours, Kunstaktion; dieHO-Galerie 19.30 The Other Europeans, Film; Moritzhof 21.00 Copacabana, Film; Moritzhof

Kunst & Ausstellung

Nachtleben & Gastro

17.00 Mal- und Zeichenkurs; Feuerwache 18.00 Workshop: Schmuck aus Silber, (Anm. erf.); Thiem20 18.00 Fotografiekurs; derART e.V. 19.00 Ausstellungseröffnung: Silke Kassebaum - Meine Bilder, Acrylmalerei; Volksbad Buckau 19.30 Ausstellungseröffnung: Malerei & Holzobjekte von Detlef Werstat; Feuerwache

17.00 Donnerstags-Café; Thiembuktu 19.00 The Great Rockabilly Rythm Corner; Flowerpower 21.00 Lounge Abend; Boys‘n‘Beats

30.

Vortrag & Führung 15.00 Mit 1000 Schritten durch 1000 Jahre - Architektur in Magdeburg, Stadtführung (Anm.: 0391-255060); Urania 18.30 Guericke-Treff: Die Geschichte der Venusdurchgänge, 250 Jahre Entdeckung der Venusatmosphäre (Vortrag); Lukasklause 19.00 Knattergebirge bei Nacht; Treff: Johanniskirche

56

Sterne fischen? Dieser und mehr Fragen gehen heute die Nachtschwärmer auf dem Theaterschiff in ihrem musikalischhumorvollen Programm Sternenfischer - Kreuztonart auf Kaperfahrt nach.

Bühnentipp Dorfpfarrer Ivan

ist ein verständnisvoller Mensch, der sein täglich Brot dmit verdient, ehemalige Straftäter auf den Weg Gottes zu führen. So auch Adam, einem strammen Neonazi. Wie das mit Hilfe von Apfelkuchen funktioniert, ist heute in Adams Äpfel im Schauspielhaus zu sehen.

08

einen Räuber zur Strecke, der Großmutters Kaffeemühle stiebitzt hat? Das zeigt heute das Familientheaterstück Räuber Hotzenplotz des Theaters Varamodi im Kavalier Scharnhorst an der Sternbrücke (Seite 18).

Schiffstipp Kann man denn

Vorgänge » 06

Kino » 10

Franko.Folie 2012

Bildung & Wissen 18.00 English for Ladies, Englischkurs (Anm. erf.: 03914048089); Volksbad Buckau

Kinder & Familie 09.00 Malvine Dimpelmoos erzählt: Drei kleine Geschichten vom Großwerden (auch 10.30 Uhr); Puppentheater 10.00 Räuber Hotzplotz; Kavalier „Scharnhorst“ (Sternbrücke) 15.00 Kochen mit Familien; Familienhaus Tagesgruppe (Innsbrucker Str. 30) 16.00 Kinder- und Jugendtanzgruppe; einewelt haus Bühne » 14

Musik » 24

Literatur » 30

18.00 Operettengala - Wie einst im Mai; Elbauenpark 19.30 Das Guericke-Labyrinth; Schauspielhaus 19.30 Adams Äpfel; Schauspielhaus 19.30 Sturm, Theaterjugendclub; Opernhaus 20.00 Lügen schaffts Amt, (zum letzten Mal); Zwickmühle 20.30 Theater marameo: Der Drache; Kavalier „Scharnhorst“ (Sternbrücke) 21.00 JederManni, Sommer-Open-Air-Kabarett; Technikmuseum

20.00 Ausgerechnet Sibirien, Filmclub Magdeburg; Studiokino

Franko.Folie 2012 17.00 Die Kunst zu lieben, Film (auch 21 Uhr); Moritzhof 18.30 The Other Europeans, Film; Moritzhof 18.30 Eine Reise zur Romanik durch Südwest-Frankreich, Vortrag von Dr. Karl-Heinz Reps; Forum Gestaltung 19.00 Copacabana, Film; Moritzhof 20.00 Fredda: l’ancolie, frankophone Popmusik; Moritzhof 20.30 Die Höhle der vergessen Träume, Film; Moritzhof

Stadtleben & Sport 10.00 Air Magdeburg, Messe für Luftsport, Privat- und Geschäftsluftfahrt; Flugplatz Magdeburg 17.00 Feierstunde 1075 Jahre Zielitz Festgottesdienst; Kirche Zielitz 18.30 Zu Gast im Forum: IG Denkmalpflege; Forum Gestaltung

Kunst & Ausstellung 09.30 Freitagsmaler; Feuerwache 18.00 Workshop: „HirschMalerei“ mit Rainer Hirsch; Feuerwache

22.00 Nachtschicht-Literatur: Sex, Saufen, Pferdewetten, ein Bukowskiabend; Schauspielhaus

Musik & Konzerte 17.00 Eröffnungskonzert der 20. Musikschulltage des Landes Sachsen-Anhalt; Johanniskirche 18.00 Konzert der Zupfinstrumentalisten; Konservatorium Kinder » 36

19.00 Querbeat - Tanzen, Trinken oder Beides...; Flowerpower 20.00 IKUS Semesterabschlussparty; Projekt 7 20.00 Ü 30 Party; Moll‘s Laden 21.00 Havana Club Night; Boys‘n‘Beats 21.00 Ladies Night; First-Club 22.00 Bubblegumclub; Prinzzclub

Bildung & Wissen

Literatur & Lesung

Kunst » 32

Nachtleben & Gastro

11.30 Deutsch als Fremdsprache für Erwachsene; einewelt haus

Kinder & Familie 14.30 Russisch als Fremdsprache für Kinder; einewelt haus 17.00 Emma-Fußballtraining, (Anm. erf.); Kinder- & Familienzentrum EMMA

Adressen » 58

kulturschwärmer


» Vorschau

30 Sonnabend in der DDR; Studiokino 20.00 Ausgerechnet Sibirien (auch 22 Uhr); Studiokino

Musikfestival Das Reformationsjubi-

Franko.Folie 2012 Konzerttipp Antoine

Villoutreix‘ Musik geht ins Ohr – und da bleibt sie. Im Rahmen der Franko.Folie! spielt er heute im Schauspielhaus Chansons und französisch leichten Pop, begleitet mit Gitarre und Klavier. Anschließend heißt es dann: Französisch tanzen mit FlicFlac!

Bühne & Theater 15.00 Himmel, Arsch und Hirn (auch 20 Uhr); Zwickmühle 19.30 Kleiner Mann, was nun?; Schauspielhaus 20.00 Halt mich - Das Grönemeyer Musical; Altes Theater 20.30 Theater marameo: Der Drache; Kavalier „Scharnhorst“ (Sternbrücke) 20.30 Bernd Stelter - Mundwinkel hoch!; Elbauenpark 21.00 JederManni, Sommer-Open-Air-Kabarett; Technikmuseum

10.00 Boule-Turnier zwischen den Deutsch-Französischen Gesellschaften Halle, Leipzig und Magdeburg; Le Frog 15.00 Hugo Cabret, Kinderkino; Moritzhof 17.15 Copacabana, Film; Moritzhof 18.00 Ziemlich beste Freunde, Film (auch 20 Uhr); Moritzhof 18.30 Die Höhle der vergessen Träume, Film; Moritzhof 19.00 Die Kunst zu lieben, Film; Moritzhof 20.30 The Other Europeans, Film; Moritzhof 21.00 Le POP!, franz. Party zur Franko.Folie!; Festung Mark 21.00 Tomboy, Film; Moritzhof 21.30 Antoine Villoutreix, anschl. Tanzparty mit DJ Duo FlicFlac; Schauspielhaus

Nachtleben & Gastro

10.00 Air Magdeburg, Messe für Luftsport, Privat- und Geschäftsluftfahrt; Flugplatz Magdeburg 10.00 Sparkassen-Beach-Soccer-Cup; Elbauenpark 12.00 Mitteldeutsche 7er-Meisterschaft im Rugby; Sportplatz Pechau; 13.30 1075 Jahre Zielitz: Großer historischer Festumzug, anschl.: Ausschnitt aus „Preußens schwarzes Schaf oder Der Prinz von Schricke“; Zielitz

18.30 2. Magdeburger Dinner, regionales 3-Gänge Menü & Auszüge aus T&T Wollners „In dieser Stadt kenn ich mich aus…“ (Reserv: 0391-72797314) ; Kaffeehaus Köhler 19.00 Rockladen MD; Flowerpower 21.00 Wunschhit-Samstag; Boys‘n‘Beats 21.00 Hit Mix; First-Club 22.00 Tanz die Nacht spezial, mit Robbie Willliams Tributeshow feat. Stevie T. & Nervous Breakdown; Festung Mark 22.00 What the F**k; Prinzzclub 23.00 Disco; Baracke 23.00 7basslines; Projekt 7

Vortrag & Führung

Kinder & Familie

18.00 Abendlicher Stadtrundgang; Treff: Faunenbrunnen (Leiterstraße)

09.00 Fußball-Stadt-EM der Kinder und Jugendlichen; Sportplatz SV Fortuna 10.00 Polnisch-deutsche Kleinkindgruppe, bis 14 Uhr; Kinder& Familienzentrum EMMA 10.00 Präsentation der „Trommelkids“ aus Bitterfeld-Wolfen; Gesellschaftshaus 11.00 20. Musikschulltage, Mitmachkonzert „Ein Koffer voller Lieder“; Gesellschaftshaus 12.00 20. Musikschulltage: Musik zum Ausprobieren; Gesellschaftshaus 15.00 1075 Jahre Zielitz: Familiennachmittag; Zielitz 16.00 Räuber Hotzplotz; Kavalier „Scharnhorst“ (Sternbrücke)

Stadtleben & Sport

Musik & Konzerte 19.00 HubertusLieder; Schloss Hohenerxleben 19.30 Chorkonzert zur Sommerzeit; Remter-Dom 20.00 1075 Jahre Zielitz: Tanz im Festzelt mit „ZEITLOS“ und „Noch ist Zeit“ & Feuerspucker, ab 23 Uhr Feuerwerk; Zielitz 20.00 Youngman Blues feat. Blues-Rolle; Moll‘s Laden

Film & Kino 17.30 Unter Männern - Schwul kulturschwärmer

Vorgänge » 06

Kino » 10

Bühne » 14

demnächst zu erleben...

läum wirft seine „Schatten“ voraus und dürfte im Juli auch dazu verleiten, Wittenberg einen Konzertbesuch abzustatten: Das internationale Musikfestival Himmel auf Erden geht der Frage nach, welche Kraft Gesang und Musik bei der Suche nach Spiritualität haben. Die Antworten darauf geben Musiker aus aller Welt mit ihren Liedern aus unterschiedlichen Kulturen. Wie z.B. Nico and the Navigators, die in Cantatatanz die geistlichen Kompositionen von Bach in den Mittelpunkt eines ungewöhnlichen szenischen Konzerts stellen. » 06. bis 15. Juli » Wittenberg

Konzert Sechs Jahre nach ihrem letz-

ten Werk „Acetylene“ (2005) machen sich The Walkabouts noch einmal auf in die Welt der mythenverhangenen Geschichten. Doch ist das Ziel auf dem aktuellen Album Travels In The Dustland ein anderes, ein neues. So entstand die Idee zu dieser Platte nicht etwa in den Great Plains oder einer anderen öden Gegend der USA, sondern inmitten der Sahara. Herausgekommen ist ein Liedzyklus über eine Einöde, durch die verschiedene Charaktere ziehen, deren Protagonist jedoch die Landschaft selbst ist. » 13. Juli » Moritzhof

Kinderkultur Unter dem Titel ich

höre was*was du nicht sagst werden der Thiemplatz und die Elbewiese hinter dem Mückenwirt wieder zum kulturellen Abenteuerspielplatz für Kinder von 4 bis 14 Jahren. Im Mittelpunkt der vierten KinderKulturTage unter der Regie des Puppentheaters wird das Erleben und Entdecken von Kommunikation in all ihren Variationen stehen. Der Eintritt ist übrigens frei - wenn man im Besitz der begehrten KinderKulturGutscheine ist. Wie und wo man diese bekommt, ist im Internet erklärt unter www.kinderkulturtagemagdeburg.de » 16. bis 22. Juli » Buckau

Open-Air Die Geschichte von The

Baseballs beginnt 2008 in Berlin. In einem heruntergekommenen Musikschuppen treffen Sam, Digger und der Magdeburger Basti per Zufall aufeinander und beginnen Lieder der 50er und 60er Jahre zu covern. Das Debütalbum „Strike“ schlägt ein wie eine Bombe, in den folgenden 18 Monaten touren sie fast ununterbrochen durch Europa, spielen hunderte Konzerte vor tausenden begeisterten Zuschauern. Jetzt ist das Trio wieder auf Tour und wird im Juli auch Magdeburg beehren. » 20. Juli » Festung Mark

Musik » 24

Literatur » 30

Kunst » 32

Kinder » 36

Adressen » 58

57


Adressen & Veranstaltungsorte Akademie für Lebensarchitektur » Gerhart-Hauptmann-Straße 10 » Tel. 505 82 52

Elbauenpark » Tessenowstraße 5a » Tel. 593 45 0 » www. mvgm.de

Altes Theater » Tessenowstraße 11 » Tel. 504 54 30 » www.altestheater.info

Espresso Kartell » Breiter Weg 232a » Tel. 58 28 187 » www. espressokartell.de

AMO » Erich-Weinert-Straße 27 Tel. 593 45 0 » www.mvgm.de

Factory » Karl-Schmidt-Str. 26-29 » Tel. 401 88 92 » www. dominionclub.de

Ambrosiuskirche » Halberstädter Str. 132» Tel. 604729

Amsterdam » Olvenstedter Str. 9 » Tel.4005400 ArtDepot » Große Diesdorfer Str. 200a » Tel. 744 75 96 » www.artdepot-magdeburg.de Atelier M. » Schönebecker Straße 31 (Engpass) BeatClub Dessau » Schlachthofstraße 25, Dessau » Tel. 0340/266 02 26 » www.beatclubconcerts.de bluenote » Lessingstraße 20 » Tel. 732487 GETEC-Arena » Berliner Chaussee 32 » Tel. 593450 » www. mvgm.de

Familienhaus am Uniplatz » Walther-Rathenau-Straße 30 » www.familienhaus-magdeburg.de FestungMark » Hohepfortewall 1 » Tel. 662 36 33 » www. festungmark.de Feuerwache » Halberstädter Str. 140 » Tel. 60 28 09 www.feuerwache-md.de First-Club » Alter Markt 13/14 » Tel. 5975027 » www.first-md.de Flowerpower » Breiter Weg 252 » Tel. 503 95 48 » www. flowerpower.eu Flurgalerie Eisenbart » Dr.Eisenbart-Ring 2

Hegel-Bierbar » Hegelstraße 37 » Tel. 561 00 35 Hermann-Gieseler-Halle » Wilhelm-Kobelt-Straße 39/402 Hochschule Magdeburg-Stendal » Breitscheidstraße 2 » Tel. 886 41 06 » www.hs-magdeburg.de Holzhaustheater Zielitz e.V. » Lindenweg 19 » Zielitz » Tel. 039208 24397 » www.holzhaustheater.de HOT „Alte Bude“» Karl-SchmidtStr. 12/13 » Tel. 40 82 0 833 » www.hot-altebude.de Hot Rats Recordstore » Arndtstraße 42 » ww.hotratsshop.de

KSG St. Augustinus » Neustädter Str. 4 » Tel. 543 48 95 » www. ksg-magdeburg.de Kinder- u. Familienzentrum EMMA » Annastraße 32/2 » www.spielwagen-magdeburg. de KJFE „Knast“» Umfassungsstr. 76 » Tel. 2528347 Kloster Unser Lieben Frauen (Kunstmuseum) » Regierungsstraße 4-6 » Tel. 565 02 0 » www. kunstmuseum-magdeburg.de Konservatorium » Breiter Weg 110 » Tel. 5406864

IBA-Shop » Regierungsstraße 37 Jakelwood » Otto-v.-Guericke Str. 48 » Tel. 0172/ 3875824 » www.jakelwood.de Johanniskirche » Johannisbergstraße 1 » Tel. 593 45 0 » www. mvgm.de Jugend- und Sozialzentrum „Mutter Theresa“» Am Charlottentor 31 » Tel. 8185821 » www. caritasverband-magdeburg.de

Boys‘n‘Beats » Liebknechtstr. 89 » Tel. 541 22 52 » www. boysnbeats.de

Forum Gestaltung » Brandenburger Straße 9-10 » Tel. 886 41 97 » www.forum-gestaltung.de

Buckauer Engpassbistro » Schönebecker Str. 23

Galerie AM » Druckhaus Laun & Grzyb » Lessingstraße 62 » Tel. 258 9000

Kulturhistorisches Museum » Otto-v.-Guericke-Straße 68-73 » www.khm-magdeburg.de

Galerie Grimm » Jean-BurgerStraße 2 » Tel. 622 83 07

Kunstwerkstatt e.V. » Schönebecker Straße 25 (Engpass) » Tel. 40 82 407 » www.kunstwekrstatt-md.de

BStU Außenstelle Magdeburg » Georg-Kaiser-Straße 7 » Tel. 627 10 » www.bstu.bund.de Café Canapé » Gr. Diesdorfer Str. 60 » Tel. 5066716 » www.canapecafe-kneipe-kunst.de

Galerie Hegel-Gymnasium » Geißlerstr. 4 » Tel. 536 17 11

Café Central » Leibnizstr. 34 » Tel. 0151/23273964 » www. cafecentral.cc

Galerie Himmelreich » Breiter Weg 213b » Tel. 543 01 14 » www. galerie-himmelreich.de

Café Frösi (FH) » Breitscheidstraße 2 (Haus 1) » Tel. 886 47 76

dieHO-Galerie » Alt Westerhüsen 31 » Tel. 55 73 853 » www. dieho.de

Café Flair » Breiter Weg 21 » Tel. 561 89 55 » www.cafe-flair.de Cinemaxx » Kantstraße 6 » Tel. 598 91 00 » www.cinemaxx.de Cinestar » Am Pfahlberg » Tel. 255 25 25 » www.cinestar.de Circus Museum Magdeburg » Karl-Schmidt-Str. 13a » Tel. 405 15 45 CVJM Magdeburg » Tismarstraße 1-2 » Tel. 731 84 26 » www. cvjm-magdeburg.de Deep » Breiter Weg 231 derART e.V. » Große Diesdorfer Str. 249 » Tel. 0178/7313322 » www.kunstvereinderart.org Dom » Am Dom 1 » Tel. 543 24 14 Dom Sikara » Keplerstraße 7 » Tel. 563 91 38 » www.domsikara. de einewelt haus » Schellingstr. 3-4 » Tel. 537 12 00 » www. ewh-md.de

58

06.12

Vorgänge » 06

Kino » 10

Galerie Süd & Galerie da oben Halberstädter Str. 140 » Tel. 622 7561 » www.feuerwache-md.de

Kulturwerk Fichte » Fichtestraße 29a » Tel. 623 42 0www. kulturwerk-fichte.de Kabarett ...nach Hengstmanns » Breiter Weg 37 » Tel. 4025540 » www.hengstmanns.de

Lukasklause » Schleinufer 1 » Tel. 88 69 833

Gröninger Bad » Gröninger Straße 2 » Tel. 401 50 75 » www. groeningerbad.de

Haus des Waldes » Schloss Hundisburg » Tel. 03904 668757 Heaven » Otto-von-GuerickeStraße 56b (Ecke Einsteinstra0e) » www.myspace.com/dasheaven Bühne » 14

Musik » 24

Le Frog » Heinrich-Heine-Platz 1 » Tel. 5313556 www.lefrogmd.de

Literaturhaus » Thiemstraße 7 » Tel. 404 49 95 » www.literaturhaus-magdeburg.de

Gesellschaftshaus » Schönebecker Straße 129 » Tel. 540 67 76 » www.gesellschaftshaus-magdeburg.de

Gruson-Gewächshäuser » Schönebecker Str. 129a » Tel. 4042910 » www.gruson-ev.de

Landesfunkhaus (MDR) » Stadtparkstraße 8

Libertäres Zentrum (L!Z) » Alt Salbke 144

Garten der Möllenvogtei » Altstadt, hinter dem Dom

Grüne Zitadelle Magdeburg » Breiter Weg 9 » Tel. 7275400 www.gruene-zitadelle.de

KuCaf » Otto-v.-Guericke-Straße 54 » Tel. 597 69 49 » www. kucaf-md.de

Maritim Hotel » Otto-von-Guericke-Straße 87 » Tel. 59490 » www.maritim.de Kabarett Zwickmühle » Leiterstraße 2a » Tel. 541 44 26 » www. zwickmuehle.de Kaffeehaus Köhler » Leiterstraße 3 » Tel. 535 59 87 » www. kaffeehaus-koehler.de Karstadt-Kultur-Café » Breiter Weg 128 » Tel. 595 90 Katharinenhaus » Leibnizstraße 4 » Tel. 534 64 65

Literatur » 30

Kunst » 32

Kinder » 36

MDCC-Arena (Stadion) » Friedrich-Ebert-Str. 69 » Tel. 6334000 » www.stadion-magdeburg.de Mensa der Otto-von-GuerickeUniversität » Universitätsplatz 2 MESSE MAGDEBURG » Tessenowstraße 9 » Tel. 593 45 0 » www.mvgm.de Moll‘s Laden » Gellertstr. 1 » Tel. 733 58 34 » www.mollsladen.de

Termine » 38

kulturschwärmer


06.12

Adressen & Veranstaltungsorte

Montego Beachclub » Sarajevoufer/J.-v.-Fraunhofer-Str. 17 » www.montego-beachclub.de

Studentenclub Baracke » UniCampus » Tel. 671 29 14 » www. sc-baracke.de

Moritzhof » Moritzplatz 1 » Tel. 257 89 32 www.moritzhof-magdeburg.de

Studiokino » Moritzplatz 1 » Tel. 256 49 25 » www.studiokino.com

Mückenwirt » An der Elbe 14 » Tel. 5209337 www.mueckenwirt.de Museum für Naturkunde » Otto-v.-Guericke-Str. 68-73 » Tel. 540 35 35 » Di-So 10-17 Uhr » www.magdeburgermuseen.de

Technikmuseum » Dodendorfer Straße 65 » Tel. 622 39 06 » www. technikmuseum-magdeburg.de Theater an der Angel » Zollstraße 19 » Tel. 555 6 555 » www. theateranderangel.de

NachDenker » Olvenstedter Straße 43

Theater Grüne Zitadelle » Breiter Weg 8a » Tel. 0800-2010900 » www.theater-zitadelle.com

Offener Kanal Magdeburg Olvenstedter Straße 10 » Tel. 739 13 27 » www.ok-magdeburg.de

Theaterschiff Magdeburg » Schiffsanleger Sarajevo-Ufer » Tel. 01805 - 23 09 57 » www. theaterschiff-magdeburg.de

OLi-Kino » Olvenstedter Straße 25 » www.oli-kino.de »

Thiem20 » Thiemstraße 20» Tel. 621 38 87 » (Jugendkunstschule) und Tel. 400 36 77 (Musikschule)

Opernhaus » Universitätsplatz 9 » Tel. 540 65 55 » www.theatermagdeburg.de Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg » Universitätsplatz 1 » Tel. 67-01 » www. uni-magdeburg.de

Thiembuktu » Thiemstraße 13 » www.thiembuktu.de Tourist-Information » ErnstReuter-Allee 12 » Tel. 194 33 » www.magdeburg-tourist.de

Pauluskirche » Goethestraße 28 » Tel. 733 31 66 » www.pauluskirche-magdeburg.de

Triebwerk Magdeburg » Schwiesaustraße 4 » www. triebwerk-magdeburg.de

Prinzzclub » Halberstädter Straße 113a » Tel. 555 81 60 » www. prinzzclub.de

unique recordstore » Ernst-Reuter-Allee 32 » www.uniquestore. de

Projekt 7 » Johann-Gottlob-Nathusius-Ring 5 » Tel. 671 83 63 » www.projekt7.org

Universitätskirche St. Petri » Neustädter Straße 4

Puppentheater » Warschauer Straße 25 » Tel. 540 33 10 » www. puppentheater-magdeburg.de

Urania » Nicolaiplatz 7 » Tel. 255 0 60 » www.urania-magdeburg.de

Rennbahn Magdeburg » Herrenkrug 4 » www.galopprennbahn-magdeburg.de Riff-Club » Sternstraße 29 » Tel. 531 56 47 » www.nurfuerfreunde.net Roncalli-Haus » Max-JosefMetzger-Str. 12/13 » Tel. 596 14 00 » www.roncalli-haus.de Roter Stern » Sternstr. 9 » Tel. 0173/5802219 » www.stern-bar. de Sackfabrik » Bauernwerder 1 »Tel. 254 40 70 » www.sackfabrik. com

Volksbad Buckau » KarlSchmidt-Str. 56 » Tel. 404 80 89 » www.courageimvolksbad.de

Schauspielhaus » Otto-vonGuericke-Str. 64 » Tel. 540 63 00 » www.theater-magdeburg.de

Volkshochschule » Leibnizstraße 23 » Tel. 535 47 70 » www. magdeburg.de/volkshochschule

Stadtbibliothek » Breiter Weg 109 » Tel. 540 48 00 » www.stadtbibliothek.magdeburg.de

Wallonerkirche » Neustädter Str. 6

Stadthalle » Heinrich-HeinePlatz 1 » Tel. 593 45 0 » www. mvgm.de Strandbar Magdeburg » Petriförder 1 » www.strandbarmagdeburg.de kulturschwärmer

Wissenschaftshafen » Am Handelshafen » Tel. 532900 www.wissenschaftshafen.de Zoo Magdeburg » Am Vogelgesang 12 » Tel. 280 90 0 » www. zoo-magdeburg.de

59


» Karte: Kulturschutzgebiet Magdeburg

dioK

ino

st

n

Op

er

vato

ns

94

Fir

93 Klo

92

Joh ndes

tH ad

Has

esel

G

p up en

ewäc

A

P ba ks d

G

Vol

Lite

2

92

ub

n ah h

iem

tu ra r

B

us

B

St

of

m

useu

91,93 Sch

al tr

93

el ad l

ck wi kel

C Ku a

lbachP se

Zit

0

s

nb

La

O

Ja

M us

aup

Th 96

Thie

Termine » 38

Adressen » 58

ie

tine

Sude

Fa Kinder » 36

tKan

Kunst » 32

HO G

Literatur » 30

Kuns

ctor

y

aler

Feue

e

Z Buc

Hau

kau uc

B

urg

Do ha sc f

H ts a

user

r ue

Musik » 24

hsHä

kau

ka uc

zC nz l

Bühne » 14

pern

tadt u or m

atz

f

Thea ter

e ch

Kino » 10

l

O

Pl

Cen

alle

mo

Am

6 ,9 91 Pri

Funk

Café

Rif

te

Fich

91

e

z

9

us ha

at

ster

Grün

tz la

Ha el

ch pl

m

sp au i

anni

he

F

nal

a tB h

ng

St

nser o

e

d

ba

tman

HeizH

S

D

hl

i

ie mV rte o

H

el

st

er

axx m

f

ss

Ce

nt

f

Ha

60

O

ll ee

Cine

nho

se

/A

s

tr as

kt

ltu ta

hke sc

ts

Ges

Woo

91

Neus

Kna

o nh f

Ka

D

tz

94

o zH f

orit er

M

ar

Ar

m riu

ngs

te r

He

Al

ffen

K

tFeld ad

91

sP la

M o

Bib

ama

rwa

iP

dt tä er

Haus

91, 96

si u

la

UniPlat

Ki

92, 94, 95 aus

br o

co

no

LI

nd

Ni

Bah

Um die aktuellen Abfahrtszeiten bequem aufs Handy zu erhalten, können Sie die SMS-Auskunft der MVB nutzen: Schicken Sie einfach eine SMS mit dem Text mvb Haltestelle (Beispiel: „mvb hasselbachplatz“) an die 0172 / 301 56 22. Sie erhalten dann nach kurzer Zeit die Abfahrtszeiten der Haltestelle ab dem aktuellen Zeitpunkt. Mehr Infos unter: www.mvbnet.de

Und falls Ihnen unterwegs einmal das Bargeld ausgehen sollte: Punkte markieren die Filialen Die bzw. Bankautomaten der Stadtsparkasse Magdeburg in der Nähe der kulturellen Hotspots.

Stu

Alle Nachtlinien fahren täglich ab 21 Uhr: wochentags meist bis 4.45 Uhr, an Wochenenden und Feiertagen meist bis 6.30 Uhr. Bis Mitternacht gilt auf fast allen Linien der Halbstundentakt. Zentraler Umsteige- und TRAM-Treffpunkt ist der Damaschkeplatz.

94

stadt eu

N

Magdeburg ist Kulturschutzgebiet. Aus diesem Grund haben wir auf dieser Karte die wichtigsten kulturellen Hotspots der Landeshauptstadt dargestellt (hinter den unbenannten kleinen Punkten verbergen sich entdeckenswerte Cafés und Kneipen) und mit den Routen des MVB-Nacht- bzw. Anschlussverkehrs kombiniert.

kulturschwärmer


Impressum

06.12 5. Jahrgang

06.12

ACK

- Anzeige -

Ha

IK

ch

Porsestraße 17 39104 Magdeburg

au f

ebw ri

na

T

» Crowdfunding Wie pop10 online zu Spenden für eine neue Website kommen will » Sommertheater 2012 Was von Juni bis August auf Magdeburgs Bühnen zu sehen ist

erk

» Romantik 2.0 Auf dem Weg zum zeitgenössischen Magdeburger Kunstfestival

Juni-Termine 30 Tage Kulturprogramm von Kino bis Nachtleben, denn Magdeburg ist...

Pl

ksmd-06juni12-01-titel.indd 1

z

Spi

es

rtaus

St äl ze r

Pf

Herren

sS au c

se

s

au

ra s

eater

g

e nd

Haus-, Hof- und Lieblingsfotografen: Bastian Ehl (www.bastianehl.com), Harald Krieg (www. haraldkrieg.de) / Fotos ohne Nennung des Bildnachweises wurden uns von den Veranstaltern zur Verfügung gestellt.

Gelä

Th

uti

a ing n

Na

S

hne

7

rk

ng

Ma

na

ue

np

Willkommen & Abschied und E-Mail an... sind natürlich vollkommen ernst gemeint und nebenbei Satire im Sinne des Pressegesetzes.

ar

k

-Are

Mdcc

rl

Der Cartoon auf Seite 05 wurde unter hohem karikaturistischem Einsatz von Jophi erstellt.

na

The

gsH

Jah

rk

s

Autoren in dieser Ausgabe: Sonja Renner (sr), Wiebke Eichler (lmg), Iris Bartel (ib), Sara Krasemann (sk), Julia Danker (jd), Marc Biskup (ed), Martin Schwickert (ms), Daniel Erning (de), Alexander Bernstein (avb) und Kleiner Fuchs

eeBü

-Are

A

ngel

Be

hmet

terlin

ad

ir sK

,96

arkE

esse

ba

Getec

95

Redaktion Alexander Bernstein (in Vertretung) 0179 - 41 22 84 2 | redaktion@kulturschwaermer.de

än de

/El

ater

P

M

Alt

ss

eg el

l-Campu hu

uenPa ba

nh

us

ek oj t

estu

Me

95

Alexander Bernstein (V.i.S.d.P.) 0179 - 41 22 84 2 | avb@kulturschwaermer.de

HochSc

ug/El kr

ca

F

Herausgeber

m

z

Pr

ur

U

Campus ni

t

in

er

30.05.2012 06:50:50

Titelmotiv: theater marameo „Der Drache“ (Anzeige)

ennB

H el a

endT

Fon: 0179 - 41 22 842 Fax: 01803 - 55 18 49 579 www.kulturschwärmer.de

ahn

R

at

kulturschwärmer KulturStadtMagazin

m bu rg !

FABR

S

KulturStadtMagazin für Magdeburg » www.kulturschwärmer.de » kostenlos

Ch

Terminredaktion

au s

se

96

Marc Biskup (Leitung) termine@kulturschwaermer.de

e

Wir veröffentlichen gern kostenlos Ihre Veranstaltungstermine, übernehmen für die Richtigkeit der Angaben aber keine Gewähr. Bitte senden Sie uns Ihre Termine bis zum 10. des Vormonats an: termine@kulturschwaermer.de

StadtP k ar

Redaktionsschluss für die Juli-Ausgabe des kulturschwärmers ist der 14. Juni 2012.

Aus

ur sT m

Anzeigen Alexander Bernstein (Leitung) 0179 - 41 22 84 2 | anzeigen@kulturschwaermer.de

sicht

Vertrieb Besuchen Sie uns auch im Internet: www.sparkasse-magdeburg.de

zu G

em s

tra sse

ast i

kulturschwärmer

n Dr

Der kulturschwärmer wird kostenlos im Kulturschutzgebiet Magdeburg und Umgebung ausgelegt, und zwar durch unsere Dispositionshelden Alexander Schierhorn, Eddie, Detzi, Mikro, Tom und die Agentur Frische Ideen.

Layout & Druck

esde

n!

Das Zusammensetzen von Text und Bild realisieren die erntehelfer. Den 13.000fachen Druck übernimmt freundlicherweise die Harzdruckerei GmbH Wernigerode.

61

Fortsetzung am 28.06.12


» Station Magdeburg

06.12

Magdeburgs angenehme Tristesse

OL, wann warst du das letzte Mal hier? Puh, bestimmt vor zehn Jahren. Der letzte Bezug, den ich hatte, war meine Freundin, die als Schauspielerin in der Kammer gearbeitet hat. Ich selbst bin abgehauen, bevor die Mauer fiel. Als ich wiederkam, gab es die Trennung zwischen dem Großen Theater und der Kammer. Ich hab dann hier Kindertheater und einige Plakate dafür gemacht. Welche Erinnerungen hast du an das Magdeburg von damals? Für mich hat sich von der Atmosphäre her nicht viel verändert. Ich fand es immer irgendwie angenehm trist. Das entsprach meiner Mentalität, alles ein bisschen langsamer. Und ich hab da nie einen Unterschied zwischen Ost und West empfunden. Vom Zug aus gesehen sieht es immer noch so aus wie früher, genauso verfallen wie zu DDR-Zeiten. Bestimmt hat sich an einigen Ecken einiges geändert, aber die Atmosphäre ist für mich dieselbe. Ganz im Gegensatz zu der Gegend, in der du jetzt lebst, im Prenzlauer Berg. Da hat sich viel seit Ost-Zeiten verändert – Stichwort Gentrifizierung und deine Reihe Die Mütter vom Kollwitzplatz. Ja, stimmt. Die Rubrik Die Mütter vom Kollwitzplatz könnte aber auch in Hamburg-Eppendorf oder Köln spielen. Das ist wie eine Schablone. Ich schreibe Mütter vom Kollwitzplatz davor, male den Platz und zeichne Witze, die ich selbst nicht witzig finde. Eigentlich ist es ein Zeitgeist. Ich leg den Leuten was in den Mund, denn ich bin kaum an dem Platz. In Berlin ist es halt der Kapitalismus. Der verwertet alles. Und zum Schluss verwertet er sich selbst. Aber das haste wahrscheinlich auch in Magdeburg. Stört es dich gar nicht, dass sich dein Kiez verändert hat? Ach das ist ja nicht mein Kiez. Ich sag immer „Jejend“ (lacht). Vor zehn Jahren hatte ich die Theorie: Warum soll ich weggehen, die Karawane zieht weiter. Die Theorie hab ich jetzt nicht mehr.

iris barthel

Olaf Schwarzenbach, kurz OL, zeichnet Comics. Seit 22 Jahren vor allem Berliner Szenen, die überall spielen könnten – zwischen Kollwitz- und Schellheimerplatz, zwischen Bio-Supermärkten und einsamen Superhelden. Bei der Eröffnung seiner Doppelausstellung im Volksbad Buckau und Café Hirsch traf OL alte Bekannte wieder. Mit kulturschwärmer sprach er über seine Erinnerungen an Magdeburg, Gentrifizierung und warum er Regentage so gern mag.

Ich glaube, da hat sich so viel verändert, das nicht mehr rückgängig zu machen ist. Aber es hängt mir auch zum Halse raus, mich damit zu beschäftigen. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und ich gucke, dass ich mir die schönen Seiten rausfiltere. Ich find es zum Beispiel schön, an Regentagen durch die Gegend zu laufen, weil da kaum Touristen sind. Erstaunt es dich, dass du mit deinen Berliner Themen auch außerhalb Berlins ausstellen kannst? Diese sozialen Verwerfungen finden ja überall statt. Auch das Zurückschrauben zum HausfrauenIdeal. Wahrscheinlich sogar in Magdeburg. Dass es hier Viertel gibt, die aufgeschickt werden, wo die Leute plötzlich nicht mehr wie früher, ganz selbstverständlich durchmischt zusammenwohnen, sondern eine Ghettoisierung stattfindet. Genau in so einem Stadtteil sind wir möglicherweise gerade, in Buckau. Echt? Das wirkte für mich nicht so. Diese kleine Vorzeigestraße mit den Laternen, das sah schon schick aus, aber ich hab gesehen, dass drumherum immer noch genug Trash ist. Aber das kann man ja nicht verurteilen. Jeder will da wohnen, wo es schön ist. Das Thema Gentrifizierung hängt dir langsam zum Hals raus – zu welchen Themen wirst du denn in 20 Jahren zeichnen? Früher waren es Beziehungen und Sex. Beziehungen und Sex habe ich nicht mehr, also mache ich jetzt eher was über Gentrifizierung (lacht). Und in 20 Jahren mach ich Rollator-Witze. Aber eigentlich bin ich faul und würd gern nur Tantiemen einnehmen. Vielleicht sollte ich mal ein Weihnachtslied schreiben... (lacht) Ich bin jetzt in einer Phase, wo ich sage, das ist mein Beruf und was anderes such‘ ich mir nicht mehr. Und ich hab einen super Beruf: Ich kann meine schlechte Laune rauslassen, drüber lachen und Geld damit verdienen. ib

» In dieser Interviewserie befragt kulturschwärmer regelmäßig Persönlichkeiten, die im Vormonat auf „Station“ in Magdeburg waren – zu Konzerten, Bühnenauftritten, Vorträgen oder Promotionterminen. Denn auch die Gäste „von gestern“ haben viel zu erzählen...

62

kulturschwärmer



kulturschwärmer Juni 2012