Page 1

- Anzeige -

KulturStadtMagazin für Magdeburg » kulturschwärmer.de

Spaziergang ...mit der AG Bedingungsloses Grundeinkommen Gärtnerei Integration und Ökologie auf einer Brachfläche Spezial Die Sommertheater-Saison in Magdeburg

06

Juni-Termine 30 Tage Kultur, denn Magdeburg ist...


06.11

Es wird Juni...

Nachdem Otto in der unsrigen Otto-Stadt schon eigentlich alles gemacht hat (Otto kackt, Otto ist unkreativ, Otto hat den flotten Otto) und keine Steigerungsmöglichkeit von Otto-Aktivitäten mehr möglich schien, hat uns nun endlich der Abtshof erlöst und mit der Info zum Otto-Schnaps die Hoffnung für ein nie erschöpfbares Otto-Füllhorn zurückgegeben. Aus stilistischen und Pietätsgründen tauschen wir jetzt einfach mal „Otto“ gegen „Ulf“. Dieser Ulf kommt jetzt, sei willkommen, du Likör der großen Männer, in zwei Varianten daher. Einmal Ulf mit Orange und 35% vol. für den Luftpumpen-Ulf und einmal Ulf mit Kräutern mit leider nur 32 % vol. für den Editha-Ulf. Praktisch ist dabei natürlich, dass man den 35er-Ulf und den 32er-Ulf nicht zusammen trinken muss, aber kann! Dafür hat der Abtshof in weiser Vorrausicht gesorgt. Aber (!) wer doch das Risiko von Ulf&Ulf zusammen eingehen möchte, sollte laut Abtshofchef und Circusmuseumsdirektor Gerhard Mette ein „besonderes Geschmackserlebnis“ einkalkulieren. Kräuter (vom Bahndamm) und Orange (Kuba-Apfelsine aus der Kaufhalle), Luftpumpe (Halbe-Kugel-Sache) und Editha (Leichenkidnapping) ergeben also einen weiteren soliden Marketingbaustein im Ulf-Universum. Wohl bekomm‘s! Woher wir wir das alles wissen? Nun ja, wir haben nicht aufwändig recherchiert, sondern nur die offizielle Pressemitteilung der Ulf-Stadt rezipiert. Ulf Trümper wünschte darin dem Abstshof einen guten Absatz des „doppelten Ulfs“ bei Magdeburgern und Touristen. Aber letztere sollten ge/entwarnt sein: Wir sind nicht so bescheuert, wie es manche Ulf-Aktion vermuten lassen mag... (und wer sich über das Bild wundert: wir haben einfach das erstbeste Ulf-Bild aus dem Web verwendet)

Wilkommen Abschied

Tja, das wird wohl nix mehr mit der Hoffnung, den Länderfinanzausgleich mit etwas Glück auszuhebeln. Seit kurzem ist klar, dass die Spielbank am Ulrichsplatz andere Sorgen hat, als das Roulette-Gewinde zu ölen. Der Traum vom Reichtum über Nacht ist ausgeträumt. Es heißt Abschied nehmen von der funkelnden Casinowelt in Sachsen-Anhalt, denn neben den Magdeburger BlackJack-Tischen werden auch die in Halle und Wernigerode nicht mehr bestückt. Die Spielsucht-Mahner werden aufatmen, es werden wieder dringend benötigte Büros frei und der Spruch „Die Bank gewinnt immer“ hatte seit der Finanzkrise ohnehin seine Bedeutung an den tagsüber geöffneten Sektor verloren. So what? Ein kleiner Stich ins Großstadtherz ist aber trotzdem spürbar: Wo war sonst der Spruch „Nichts geht mehr“ mit soviel persönlicher Hoffnung verbunden, als in der Spielbank? Ganz im Gegenteil zur Vorstellung des selben Wortlauts im Jobcenter. Wo konnte man sich sonst imaginär ein Stück vom großen, süßen Las-Vegas-Kuchen abschneiden? Im Gegensatz zum bereits genannten Länderfinanzausgleich, der wahrscheinlich demnächst „geschlossen“ wird. War es nicht zumindest in Gedanken verlockend, die Möglichkeit zu haben, die gleiche (wenn auch Trilliarden Nummern kleiner) Show in Magdeburg abzuziehen wie damals George Clooney in Ocean‘s Eleven? Was schon allein aus Stilgründen ein gewaltigen Unterschied zum Überfallen von Sparkassen macht. Aber leider hat die zypriotische Betreibergesellschaft den Mund etwas zu voll genommen. Beim Stichwort Zypern kommt einem doch irgendwas in den Sinn... Zypern (mehr oder weniger) = Griechenland und Griechenland (mehr oder weniger) = der Sargnagel des Euro. Hat die Landesregierung mit ihrem Lizenzentzug in weiser Vorrausicht also den Euro vor Schlimmeren bewahrt? Wenn ja, schlagen wir hiermit sofort Jens Bullerjahn für den mittlerweile freigewordenen IWF-Chef-Posten vor!




kulturschwärmer inhalt

06.11

Diese Artikel, die unsere Redakteure für diese Ausgabe schrieben, könnten im gerade beginnenden Juni auch Sie als Leser interessieren: 08

Integration und Ökologie Auf einer Brachfläche in der Neuen Neustadt entsteht unter der Regie des KanTe e.V. ein interkultureller Garten.

10

„Anfangen, neu zu denken.“ Auf einem Spaziergang durch die Stadt mit den Gründerinnen der Arbeitsgemeinschaft Bedingungsloses Grundeinkommen.

16

Sommertheater-Spezial Im Juni startet wieder die SommertheaterSaison in Magdeburg. kulturschwärmer stellt alle Inszenierungen von Juni bis August in einem Spezial vor.

Auch diesmal wieder mit dabei... Sehenswertes in Film & Kino ab Seite 10 // Bühnenreifes in Bühne & Theater ab Seite 24 // Konzertantes in Musik & Konzerte ab Seite 28 // Lesenswertes in Literatur & Lesung ab Seite 34 // Künstlerisch-Wertvolles in Kunst & Ausstellung ab Seite 36 // Nachtschwärmerisches in Nachtleben ab Seite 38 // Termine und Freikarten im Timer ab Seite 40 // Termine für kleine und große Schwärmer in den Familienterminen ab Seite 74 // Hintergrundinfos im Impressum auf Seite 77 // ...zum Schluss: Russische Filmexperten denken an Magdeburg auf Seite 82 Diese Ausgabe finden Sie auch online als PDF zum Nachlesen auf www.kulturschwärmer.de




Vorgänge

06.11

Fastenkur für die Wohlstandsplauze Mit dem Projekt GOODFOOD zeigen vier Buckauer im Thiembuktu Alternativen für einen verantwortungsbewussten Umgang mit Nahrung auf. bastianehl.com

Ray Kroc ist einer der 100 einflussreichsten Menschen des vergangenen Jahrhunderts. Obwohl kaum einer seinen Namen kennt, kennt doch jeder den Geschmack seines Erfolges: Ray Kroc ist Gründer von McDonald’s, der erfolgreichsten Systemgastronomiekette der Welt. Sein Motto: „Kümmere dich um den Kunden, dann läuft das Geschäft von allein“. Dieser Satz markiert sowohl den Anfang des Films Super Size Me, in dem ein Amerikaner 30 Tage lang versucht, ausschließlich von McDonald’s-Produkten zu leben, als auch den Start einer fünfteiligen Themenreihe im Buckauer Stadtteilladen Thiembuktu. Mit GOODFOOD wagen vier Bewohner des Wohn- und Projekthauses in der Thiemstraße den Blick hinter die Kulissen des globalisierten Kaloriengeschäfts. Mit Filmen, Diskussionen und Workshops zerlegen sie die Verflechtungen von Ökonomie und Nahrung, von Konsum und Verkauf, um zu zeigen, „wie wir mit unserer Ernährung Einfluss nehmen – sowohl auf unseren eigenen Körper als auch auf Umwelt und Gesellschaft.“ Miriam Landenberger (25, rechts) ist eine der Initiatoren von GOODFOOD. Bis Oktober wird sie, zusammen mit Nadin Wedekind (32, links) und zwei weiteren Projektmitgliedern, konsumkritische Fragen auf den Tisch bringen – garniert mit einfachen Rezepten zum Bessermachen. „Wir wollen Anhaltspunkte bieten, wie man sich politisch korrekt, gleichzeitig gesund und kostengünstig ernähren kann,“ sagt sie, und bietet Workshops zum Beetbepflanzen, Kräutersuchen oder regionalem Kochen an. Alternative Ernährung statt Burger-Exzess also? „Finden wir es raus,“ sagt Morgan Spurlock am Ende des Super Size Me-Intros, „ich bin bereit!“ ib » Infos: www.thiembuktu.de

Es gibt kein Verstecken mehr Der Kulturpreis Der Blaue Bock ehrt dieses Jahr erstmals Magdeburger Kulturschaffende und tritt ab Juni verstärkt ins Licht der Öffentlichkeit. Seit Mai wird wieder heftig getuschelt in Magdeburg: Der Blaue Bock, er soll einen neuen Käufer haben. Doch egal, was mit dem hass-geliebten Innenstadtsymbol nun passiert – der Blaue Bock, er bleibt der Stadt erhalten. Denn mit dem gleichnamigen Kulturpreis hat der Verein kulturkollektiv eine Auszeichnung ins Leben gerufen, die erstmals sichtbar machen soll, was um den Bock herum gern vergessen wird: wie vielfältig die Magdeburger Kultur und ihre Kulturschaffenden tatsächlich sind. Sandra Kilian (29), Vorsitzende des Vereins, gibt sich selbstbewusst: „Magdeburg muss sich kulturell wirklich nicht hinter anderen Großstädten verstecken, vor allem nicht, was die Qualität angeht.“ Um dieses Engagement seiner Kulturschaffenden zu verdeutlichen, können sich Veranstalter ab sofort um den Blauen Bock bewerben. Auch die Kulturkonsumenten selbst können Preisverdächtiges nominieren: Ab Juni stehen ihnen dazu an zwölf Orten der Stadt Vorschlagboxen zur Verfügung und entsprechende Postkarten werden verteilt. Zu sehen sind auf den Karten übrigens verschiedene Tiere in typischer Bockpose. Denn, soviel sei gesagt, dem Bock ist’s vollkommen einerlei, welcher Hoch-, Breiten-, Sub- oder Populärcouleur seine Nominierten angehören – preisverdächtig ist für ihn jeder.  ib » Infos: Die Bewerbungs- und Nominierungsphase läuft bis zum 1. November. Mehr Infos unter www.blauerbock-kulturpreis.de



Film » 10

Bühne » 16

Musik » 28

Literatur » 34

Kunst » 36

Nachtleben » 38

Termine » 40


Vorgänge

marc eich

06.11

Eine Gartenhochzeit von Integration und Ökologie In der Neuen Neustadt lässt der KanTe e. V. auf einer Brachfläche einen Interkulturellen Garten entstehen. Das Hybridprojekt, welches eigentlich aufgrund der längstmöglichen Laufzeit gar nicht als Projekt betitelt werden dürfte, scheint dabei im gegenwärtigen Diskurs passender denn je. Als vor gut zwei Jahren im gesamten Stadtbild Magdeburgs Sonnenblumen an den ungewöhnlichsten Orten eingepflanzt auftauchten, war Guerilla Gärtnern in aller Munde. Nach zwei Jahren ist der Trend um das private Gärtnern im öffentlichen Raum abgeflacht, die Freude am Gärtnern an sich jedoch nicht: Im Herrenkrug möchte die Vitopia eG ein Gärtnerhaus errichten (wir berichteten), in Buckau dreht sich im Thiembuktu im Sommer alles um die Themen Gärtnern und Ernährung und in Neustadt startet der KanTe e. V. den ersten Magdeburger Interkulturellen Garten. Caterina Becker ist Kopf des zehnköpfigen Projektteams aus Studenten und hatte als Ideengeberin nicht ganz uneigennützig den Einfall zum Projekt: „Wir wollen die Stadt und vor allem den Stadtteil grüner machen. Im Studium gibt es ein Modul, dass sich mit Projekten beschäftigt. Als ich die Idee entwickelt habe, wollte ich das unbedingt in der Neustadt machen – ich wohne hier.“ Die brachliegende Fläche vor ihrer Haustür (Ecke Haldensleber/Hugenottenstraße) gehört der Wobau, die sich über die Umnutzung der derzeitigen Hundewiese zu einem bunten Gartenprojekt freut. Bunt ist der andere Faktor des Projekts auch, Integration und Mehrkulturenarbeit soll die Zusammenarbeit bestimmen. „Auch das war letztlich Gegenstand für die Wahl der Fläche. Stadtteilbezogen wollen wir gegen Vorurteile arbeiten“, so Becker. Theoretisch nahe liegt ihr dabei ihr Studium cultural engineering, welches sich verstärkt mit Stadtökologie und Urbanität beschäftigt: „Die Menschen sollen den Stadtteil anders und neu erschließen“, Integration soll ganz von selbst entstehen und selbst verständlich sein. So entsteht zwangsläufig eine Gemeinschaft, in der sich jeder selbst versorgt und verwirklicht, in der es aber auch ohne den anderen nicht geht. Jeder der bisher 15 GärtnerInnen hat seine eigene Parzelle, Gemeinschaftsbeete mit Kräutern sollen dennoch von allen gepflegt werden. Im Laufe des Projekts soll zudem eine Selbstverwaltung entstehen; und diese erweitert schlussendlich die Idee eines Projekts. Längstmöglich soll der Garten bestehen – doch bis dahin ist noch ein weiter Weg. Die Claims sind schonmal abgesteckt, aber bis der erste Spatenstich für das erste Beet gemacht wird, muss noch für Wasseranschlüsse, Zäune und Bodenarbeiten Zeit eingeräumt werden. Immerhin stand auf der Fläche hinter dem Gesundheitsamt ein Mehrgeschosser, dessen Bauschutt den Boden fast unnutzbar macht. Aber auch für dieses Problem gibt es eine adäquate Lösung: Hochbeete.  ed » Info: Der Interkulturelle Garten sucht noch Helfer und Gärtner.: www.ikuga.kante-kultur.de Film » 10

Bühne » 16

Musik » 28

Literatur » 34

Kunst » 36

Nachtleben » 38

Termine » 40




Ortstermin

marc eich

06.11

Nur gucken, nicht anfassen Was passiert eigentlich bei der Live-Übertragung einer Aufführung der Metropolitan Opera im Cinemaxx? Nun sitze ich also da und warte auf meine erste Metropolitan Oper. Es gibt Die Walküre von Wagner – ein monströses Werk von gut fünfeinhalb Stunden, inklusive zwei Pausen. Aber wann kommt man schon einmal nach New York in eines der berühmtesten Opernhäuser weltweit? Genau genommen gar nicht. Denn heute kommt die Oper zu mir nach Magdeburg, in den Saal 7 im Cinemaxx am Hauptbahnhof, per Liveschaltung direkt aus den USA. Ein Hauch weltmännischen Glamours in der Provinz. Quasi der Kosmopolitismus to go für den Ottonormalverbraucher. Ich mache es mir gerade bequem, als auf der Kinoleinwand mitgeteilt wird, die Vorstellung beginne heute mit 15 Minuten Verspätung. Der Blick in den zu gut der Hälfte gefüllten Kinosaal zeigt mir: Das stört hier niemanden so wirklich, dann ist wenigstens noch Zeit für ein weiteres Sektchen. Denn den Zuschauern gefällt es, einmal etwas Besonderes zu erleben. „Das Ambiente stimmt und man ist trotzdem in der Heimat“, freut sich Wolfgang Dallmann. Er war mit seiner Frau schon in New York und Sydney in der Oper, daher haben sie den direkten Vergleich. „Es ist zwangloser“, erklärt er weiter, „und außerdem ist man noch ein Stück näher dran.“ Damit spielt er auf die zig hoch auflösenden Kameras in der Metropolitan Opera an, die den Zuschauer im Prinzip direkt auf die Bühne setzt. Währenddessen wird im Kino an allen Ecken versucht, echtes Opernflair entstehen zu lassen. Es gibt Sekt, Platzanweiser und einen abgesperrten Empfangsbereich. Da drängt sich die Frage auf, warum der geneigte Opernliebhaber den Weg in das ortsansässige Opernhaus nicht findet. Eva Schiener sieht das anders. Sie betrachtet das Konzept als eine Bereicherung des „vielfältigen Kulturprogramms in Magdeburg“. Denn den anderen Einrichtungen bleibe sie trotzdem treu. „Aber die MET ist ja ein Traum“, stellt sie fest. Ein Traum, den das Cinemaxx für 29 Euro zu erfüllen versucht. Damit kommen aber die meisten zurecht. „Wir haben uns mit der Zeit gesteigert“, so Oliver Stock, Assistent der Theaterleitung, „mittlerweile sind wir im größten Saal mit über 300 Gästen.“ Kleidungsstil und Altersdurchschnitt dieser Zuschauer erinnern auch tatsächlich eher an ein Opern- als an ein Kinopublikum. Doch dann muss ich grinsen. Eine ältere Dame betritt mit einem 1,5 Liter Becher Cola den Saal. Und als ich ihr noch nachblicke, entdecke ich tatsächlich einen Gast mit einer Tüte Popcorn auf dem Schoß. Die Vorstellung beginnt, mit gut 45 Minuten Verzug. Aber vorher, endlich: Werbung. Bei all der Opernillusion muss noch Zeit für den Hauptsponsor Bloomberg sein. Das ist leider auch, was nach dem Besuch als fader Beigeschmack zurück bleibt – eine pompöse Vorstellung, ja, aber gerade deswegen erinnert sie doch eher an einen Hollywood-Film. Denn auch hier werden die Besucher vor allem durch die großen Namen der Sänger und den Weltstatus des Opernhauses angelockt. Der Preis mag für eine Oper in der MET spottbillig sein, doch dass ich in Magdeburg im Kino bin, lässt sich nicht verdrängen. Etwas Besonderes war das Event mit Sicherheit, doch es lässt sich darüber streiten, ob es auch eine kulturelle Bereicherung darstellen kann.  dj



Film » 10

Bühne » 16

Musik » 28

Literatur » 34

Kunst » 36

Nachtleben » 38

Termine » 40


E-Mail an...

06.11

Liebe CDU-Frauen, es ist an der Zeit, die Aufmerksamkeit auf einen bevorstehenden, geschlechtsspezifisch geprägten Gedenktag zu lenken. Bald ist Herrentag, und dieser Tag sollte wie alle Gedenktage in aller Würde an etwas erinnern. Womit aus CDU-Sicht in Sachsen-Anhalt ja nur gemeint sein kann: Frauen, erkennt eure Grenzen! Ich sage das so deutlich, weil ihr anscheinend vor lauter „Eierstockgehabe“ vergessen habt, dass Postenverteilung und Entscheidungsfindungen christdemokratischer Prägung nicht in euren Zuständigkeitsbereich fallen. Ihr könnt gern offene Briefe schreiben und euch darüber ausheulen, dass alle zehn fachpolitischen Sprecher in der CDU-Fraktion XY-Chromosomen tragen. Aber seien wir doch mal ehrlich: Um solche Tränen nicht völlig umsonst zu vergießen, müsstet ihr rein biologisch schon aus einem anderen Stahl(knecht) geschnitzt sein. Anscheinend hat das Gott aber vergessen, bevor er zum Himmel gefahren ist. Womit wir wieder beim Herrentag wären und der löblich mahnenden Aussage: Heulsusen, erkennt eure Grenzen! Mit diesem Credo könnt euch auf das Wesentliche konzentrieren. Wie zum Beispiel die effektive Fleischauswahl. Bezüglich dieser hat euch MP Rainer ja kürzlich erst im FAZ-Interview gelobt. Der Mann hat eure Grenzen erkannt und kann jetzt entspannt am Herrentag das von euch so fachfräuisch erworbene Fleisch grillen. Ein, zwei Tränen verdampfen da sehr schnell – und ungesehen. Zurecht! Klar, ich verstehe schon, dass ihr auch mal gern mit der Grillzange rumspielen wollt. Als Kind wollte ich auch Friedensfahrer werden, habe diesen Traum aber aufgrund der Angst vor Spritzen begraben. Seitdem bin schaue mir die gedopten Radfahrer im Fernsehen an. Ich habe meine natürlichen Grenzen erkannt! Apropos Fernsehen und Film: Es gibt einen sehr erhellenden Dokumentarfilm des anerkannten Sozialforschers Harry Enfield, der genau diese Problematik aufs Schärfste seziert. Zwar hat Enfield wahrscheinlich noch nie etwas von einer CDU gehört, aber letztlich kommt‘s auf das selbe raus: Women, know your limits! Natürlich muss ein Junge wie André Schröder (CDU-Fraktionschef ) sagen, dass die CDU kein Männerverein ist. Angesichts der Fakten sollte er sich zwar nicht für ein Mathematikstudium einschreiben, aber immerhin sekundiert ihm die Landtagsabgeordnete Frauke Weiß biologisch korrekt: „So ist das nun mal in der CDU...“ Das nenne ich die richtige Einstellung, die euch an der Fleischtheke glänzen lässt und die natürlich Macht-/Entscheidungsgrenzen nicht nur am Herrentag akzeptiert. Aber was ist das: CDU-Frau Weiß schob ihrem schönen Satz noch etwas hinterher: „...aber wir geben nicht auf!“ Das klingt nach versteckter Konterrevolution! Habt ihr nicht zugehört oder mitgelesen? Das geht so nicht! Und wenn überhaupt, dann nur, wenn ihr wenigstens soviel Mumm in den Eierstöcken habt, dass ihr Postengeschacher-Kneipengespräche auch persönlich sprengen könnt. Wünschenswert wäre es... Wir sehen uns am Herrentag! Euer grenzwertiger Kleiner Fuchs!

Film » 10

Bühne » 16

Musik » 28

Literatur » 34

Kunst » 36

Nachtleben » 38

Termine » 40




Kino&& Film Film Kino

marc eich

06.11

„Ich bin einfach mit der derzeitigen Situation unzufrieden.“ Meike Prediger (rechts) und Franziska Ernst wollen den Diskurs über das Grundeinkommen in Magdeburg anstoßen.

„Anfangen, alles neu zu denken.“ Das Bedingungslose Grundeinkommen (BGE) steht spätestens seit September 2010 mit der erfolgreich eingebrachten Petition an den Bundestag wieder auf der Agenda aller Parteien. Selbst die konservativen Parteien haben Modelle dafür erarbeitet, dass jede/r BundesbürgerIn einen Geldbetrag vom Staat erhält, für den keine Gegenleistung erbracht werden muss. Am 06. Juni thematisiert auch das Netzwerk Zukunft Sachsen-Anhalt e.V. im Rahmen des Agenda21-Kinos das BGE: Im Forum Gestaltung wird ein öffentliches Forum veranstaltet, anschließend wird der Dokumentarfilm „Grundeinkommen“ gezeigt. Dort werden auch Franziska Ernst und Meike Prediger anwesend sein. Beide sind in der frisch gegründeten Arbeitsgemeinschaft Bedingungsloses Grundeinkommen Magdeburg aktiv. Auf einem Spaziergang vom Jobcenter zum Opernhaus gaben die beiden einen Einblick in ihre Arbeit und zeigten auch, dass Missionierungseifer nicht ihr Ziel ist. Es wird viel über das BGE diskutiert, aber trotzdem scheint diese Idee eine Utopie zu bleiben. Wie wollt ihr das hier in Magdeburg ändern? Franziska: Die Arbeitsgemeinschaft BGE gibt es seit Anfang April und besteht aus circa zehn Leuten aus ganz verschiedenen Zusammenhängen: Arbeitslose, Studenten, Promovierende... Wir wollen den Diskurs über das BGE in Magdeburg anstoßen – über Filmabende, Gesprächsrunden etc. Wir wollen den Magdeburgern die Möglichkeit geben, Visionen zu spinnen, auf die nicht gleich der Realisierbarkeitsfilter gelegt wird. Das klingt ein wenig nach endlosen, realitätsfremden Diskussionen... Meike: Ich bin einfach mit der derzeitigen Situation unzufrieden und mit mir viele andere Leute, die aber auch durchaus andere Meinungen haben. Auch wir hier in der Magdeburger Gruppe sind nicht alle einer Meinung, da gibt es durchaus auch Kritik an den bisherigen Modellen des BGE. Ich möchte einfach anfangen, alles neu zu denken. Das, was wir im Moment haben, ist vom Menschen gemacht und erscheint uns nur deswegen natürlich, weil wir hinein geboren sind. Aber das heißt nicht, dass wir es nicht wieder ändern können. Und was soll konkret geändert werden? Franziska: Es gibt vier Punkte, die grundlegend sind: Auszahlung an jeden Menschen, Bedingungslosigkeit, existenzsichernde Höhe und kein Zwang zur Arbeit. Die Idee dahinter ist, dass Einkommen und Arbeit voneinander entkoppelt werden. Mit dem BGE würde Lohnarbeit dann eine ganz andere Wertschätzung erhalten. [Wir gehen am Alleecenter vorbei und sehen wir zwei Männer, die aufwändig die Fenster des Einkaufstempels putzen. Die Frage stellt sich, ob sich diese Arbeiten mit einem BGE verändern würden.] Ihr habt die Wertschätzung von Arbeit angesprochen: Was passiert eurer

10

Bühne » 16

Musik » 28

Literatur » 34

Kunst » 36

Nachtleben » 38

Termine » 40

Familie » 74


Meinung nach dann mit den Tätigkeiten, die heute eher im Niedriglohnsektor angesiedelt sind? Meike: Die Arbeit, die keiner mehr machen will, wird vom Lohn her so stark steigen, dass sich Leute bereit erklären werden, das zu tun. Oder man macht es eben anderweitig attraktiver. Außerdem wird sicher auch Vieles maschinell gemacht werden. Ist also mit einem BGE dann vor allem nur die Höhe des Lohns ausschlaggebend? Franziska: Es gibt heute schon viele Leute, die einer Arbeit kontinuierlich nachgehen und kein Geld dafür bekommen, sondern das aus innerer Motivation heraus tun – weil sie den Sinn dahinter sehen, weil sie sich so selbst verwirklichen. Sie können so für sich und andere etwas erreichen und das steigert unheimlich das Selbstwertgefühl. [Damit sind wir fast automatisch bei den Thesen von Götz Werner angelangt. Der dm-Gründer dürfte der prominenteste Streiter für das BGE sein. Allerdings machen wir bei einem Abstecher in die dm-Filiale am Breiten Weg die Erfahrung, dass die Mitarbeiter der Drogeriekette nur mal „was davon gehört haben“ und nicht wirklich über die Ideen ihres Chefs Bescheid wissen...] Überrascht es euch jetzt, dass die Mitarbeiterinnen von BGE-Guru Götz Werner nichts über die Idee an sich sagen können? Franziska: Ich finde das eigentlich sehr sympathisch; dann kann da wenigstens kein Missionierungszwang dahinter stecken. Ich war fast ein bisschen froh, dass die Damen sich damit nicht so auskannten. Götz Werner sagt im Film „Grundeinkommen“ auch, dass die Wirtschaft den Menschen von der Arbeit befreien muss. Gehen wir also derzeit von einem falschen Arbeitsbegriff aus? Meike: Ich würde nicht falsch sagen. Es ist eine Sichtweise auf die Dinge und es wird Lernprozesse geben, die die Sicht auf Geld und Eigentum verändern. Vor allem muss man aber mit der Freiheit umgehen können, und davor haben vielleicht viele Angst. Aber auch die Arbeitgeber müssen umdenken. Das ist genauso ein Lernprozess, eine Arbeitsatmosphäre zu schaffen, in der die Arbeitnehmer auch arbeiten wollen. [Wir kommen am Opernhaus an, dem Schlusspunkt unseres Spaziergangs, der nicht zufällig gewählt ist. Nicht zuletzt im Kultursektor ist Unterbezahlung an der „Es gibt schon viele Leute, die einer ArTagesordnung, die offensichtlich nur durch beit kontinuierlich nachgehen und kein Idealismus aufrecht erhalten wird – und Geld dafür bekommen.“ Franziska Ernst dieser Bereich könnte vielleicht durch das (links) beim Spaziergang mit Meike PreBGE eine andere, neue und ungewohnte diger und kulturschwärmer-Redakteur Marc Biskup. Freiheit erfahren...] Der Film „Grundeinkommen“ sieht im BGE einen neuen Umgang mit der persönlichen Freiheit, der aber nicht selbstverständlich ist: „Jeder muss lernen, damit umzugehen. Freiheit ist eine schwierige Übung.“ Heißt das letztendlich, jeder macht, was er will und der Idealismus wird zum höchsten Gut? Meike: Aus dieser Sicht ist es eher ein Erlösungsmodell. Ich denke aber, dass Leute auch Arbeit machen, die sie nicht wollen, weil sie einfach noch nicht wissen, was sie wollen. Das ist ja nicht schlimm. Die meisten Leute werden irgendwie tätig sein. Vielleicht nicht mehr in dem derzeitigen Erwerbssinne. Ich weiß nicht, ob dann alle zur Freiheit gezwungen sind, man kann auch einfach so weiter machen wie bisher und man kann auch einfach in dem Lebensmodell bleiben, in dem man jetzt ist. Und das ist doch irgendwie auch beruhigend. Wenn so etwas wie das BGE umgesetzt werden wird, ändert sich der Arbeitsmarkt sowieso grundlegend. Nur sehe ich darin aber eher ein Chance als eine Schwäche, auch wenn ich die Ängste da verstehen kann.  Interview: Marc Biskup

marc eich

Kino & Film

06.11

» Info: Zum Abschluss des Agenda21-Kinos wird am 06. Juni im Forum Gestaltung der Dokumentarfilm „Grundeinkommen“ (CH 2008) gezeigt. Zuvor lädt das Netzwerk Zukunft Sachsen-Anhalt e. V. zum Forum „Bedingloses Grundeinkommen – Ein wirtschaftliches Bürgerrecht“. Zu diesem wird es ab 17.45 Uhr eine Podiumsdiskussion geben, zu der auch Susanne Wiest (Petitionsverfasserin) zu Gast sein wird. Bühne » 16

Musik » 28

Literatur » 34

Kunst » 36

Nachtleben » 38

Termine » 40

Familie » 74

11


Kino & Film

06.11

Wie im Märchen... Ein blondes Mädchen in gleißender Sonne, ein Reh am Waldrand, ein toter Hase – sie steckt ihn ein. In ihrem „Büro“ – einer Gartenhütte – nimmt sie ihn aus und macht aus dem Fell seltsame Kleidungsstücke und Dekorationen. Ganz klar, dass Lily (Ludivine Sagnier) nach dem Tod der Mutter nicht alleine in dem einsamen Haus bleiben kann, sondern Betreuung braucht. Wirklich? Lily ist kein Kind oder Teenager mehr, sondern um die 20. Sie hat einen ausgeprägten Freiheitsdrang, dem sie in dem Haus mitten in der Natur uneingeschränkt nachgehen kann. Aber selbst die eigene Schwester Clara (Diane Kruger) ist manchmal am Ende ihrer Geduld. Nach ein paar „Vorfällen“ mit Lily wohnen die Schwestern nun gemeinsam im Haus ihrer Kindheit auf dem Land. Die Anwaltsgehilfin Clara genießt das Planschen im Waldbach, das Albern in der Badewanne und das Toben über die Wiesen. Aber das ist alles nur wie Urlaub von ihrem richtigen Leben, denn sie arbeitet in der Kanzlei ihres Mannes und der befindet: „Schwester hin oder her – sie ist nicht ganz dicht“. Barfuß auf Nacktschnecken von Fabienne Berthaud funktioniert deswegen so ausgezeichnet, weil er so konsequent ist. Die geschilderten Konflikte werden nicht gelöst, Lily ist einfach nicht anpassungswillig. Den beiden fantastischen Schauspielerinnen nimmt man die Geschichte ab, die eher wie ein Märchen ist: Clara entdeckt den inneren Hippie in sich und es gelingt ihr, die Anwaltsgehilfin weit hinter sich zu lassen. Natürlich ist das nicht „realistisch“. Es wird auch nie ganz klar, was an Lily eigentlich nicht stimmt. Es geht einfach darum, eine Person ohne Einschränkung sein zu lassen, wie sie ist. Dadurch ist der Film so wie Lily selbst: Sinnlich, lebendig, manchmal etwas nervig und insgesamt wirklich zauberhaft.  pw

alamode

Gesehen: Im Studiokino heißt es ab 30. Juni ganz nervig und zauberhaft: Barfuß auf Nacktschnecken.

Ein Pakt mit Publikum „Warum bist du überhaupt mitgekommen?“ fragt Jasmin (Fritzi Haberlandt) ihren neuen Udo (Kurt Krömer), der sie zum ersten Mal auf eine Party begleitet hat. Udo hat ein Problem: Er ist da, aber keiner sieht ihn. Durch belebte Straßen bewegt er sich im Slalom-Schritt, um von Passanten nicht angerempelt zu werden. Das Phänomen der „Schwersichtbarkeit“ lässt sich, wie Markus Sehrs Eine Insel namens Udo glaubhaft versichert, zurück bis ins China der frühen dreißiger Jahre verfolgen – und ist eine wirklich hübsche Grundidee für ein Komödie. Durch den unsichtbaren Helden, der zunächst nur für den Zuschauer im Kino zu sehen ist, wird von Anfang an ein geheimer Pakt zwischen Film und Publikum geschlossen. Detailreich lotet Sehr erst im dezenten Slapstick-Modus die komödiantischen Möglichkeiten aus, bevor er auf eine Liebesgeschichte zusteuert, in deren Verlauf der Schwersichtbare nicht nur von Jasmin erkannt wird, sondern nach dem Erstbeischlaf auch für alle anderen sichtbar wird. Eine Insel namens Udo ist sicherlich keine perfekte Komödie, aber der Film entwickelt aus seiner Ausgangsidee immer wieder humorvolle Momente, die angenehm ungelenk zwischen Poesie und Klamauk oszillieren. Dass der Komödie zwischenzeitlich oft die Luft ausgeht, liegt am Drehbuch von Clemente Fernadez-Gil, das sich zu sehr an die Formatvorlagen des Genres klammert. Aber Sehrs liebevoller und detailreicher Inszenierungsstil macht hier einiges wett.  ms

12

Bühne » 16

Musik » 28

Literatur » 34

Kunst » 36

Nachtleben » 38

Termine » 40

Familie » 74

x-verleih

Gesehen: In Eine Insel namens Udo kämpft Kurt Krömer mit der Schwerstsichtbarkeit. Ab 16. Juni im Cinemaxx und Cinestar.


Kino & Film

capelight

06.11

Ich bin am meisten Al-Qaida hier! Gesehen: Mit seiner Komödie Four Lions zeigt Chris Morris, dass menschliches Unvermögen auch um Terroristen keinen Bogen macht. Die Satire mit Kultpotenzial läuft ab 02. Juni auf dem Moritzhof. Darf man über Terroristen lachen? Lange war unklar, ob das Kinodebüt des britischen Satirikers Chris Morris den Sprung auf die deutsche Leinwand schaffen würde, zumal der CSU-Bundestagsabgeordnete Stephan Mayer aufgrund der Terrorgefahr ein Verbot für den vermeintlich politischen Zündstoff forderte: Der junge Familienvater Omar (Riz Ahmed), sein naiver bester Freund Waij (Kayvan Novak), Barry (Nigel Lindsay), ein cholerischer Spätkonvertit und Faisal (Adeel Akhtar), der meist schweigt aber auf die hirnverbranntesten Ideen kommt, bilden die Schläferzelle Four Lions. In ihren vorstädtischen Mittelklassehäusern planen sie im Alleingang ihren eigenen Dschihad gegen die Ungläubigen. Leider sind die vier wohl die trotteligsten Terroristen, die man sich vorstellen kann. Da werden Krähen als Bombenträger abgerichtet, um im Vogelhimmel zu landen, und statt ungläubiger Feinde sprengen die Dschihadisten unschuldige Mikrowellen in die Luft. Für die Probleme der Terroristen hat Morris eine einleuchtende Erklärung: „Menschliches Unvermögen macht keinen gnädigen Bogen um eine Terrorzelle. Es geht mitten hindurch! Wie durch alle anderen Bereiche auch.“ Mit pseudodokumentarischer Handkamera zeigt er, wie sich die ChaosTerrorgruppe in surrealen Streitereien, abstrusen Aktionen und hirnrissiger Planung verzettelt. Dabei gelingt es dem Regisseur und Drehbuchautor, den Wahnsinn eines Selbstmordattentats weder zu banalisieren noch ernsthaft zu überhöhen. Vor allem jedoch nimmt er rechtzeitig die Kurve vom Klamauk zur Charakterstudie und lässt immer wieder die Tragikomik des Ganzen durchschimmern. Die Four Lions sind von der westlichen Kultur geprägt und wollen ihr gleichzeitig den Krieg erklären. Sie sind gerade deshalb so einnehmend, weil sie ihre Dogmen unfreiwillig ad absurdum führen. Die herrlich skurrilen, liebevoll gezeichneten und glänzend verkörperten Figuren sind ebenso sympathisch wie verblendet, doch verlieren sie nie ihre Würde. Zu keiner Zeit machen sich Spott oder Böswilligkeit bemerkbar, und dennoch zieht Four Lions das muslimische Terroristentum und die daraus entstandenen Klischees leidenschaftlich durch den Kakao. Drei Jahre hat Morris mit der Recherche verbracht, mit Imamen und Muslimen, Terrorexperten, Polizei und Geheimdienstlern gesprochen. Seine Komödie changiert zwischen Geschmacklosigkeit und Kontroverse und reiht sich damit ein in die Monty-Python-Traditionslinie von schlau-blödem Satire-Slapstick made in Britain. Garantiert politisch unkorrekt und rabenschwarz – bei aller demonstrativer Dummheit der dilettantischen Dschihadisten erstaunlich differenziert und am Ende doch melancholisch und nicht ganz so leicht zu verdauen. Four Lions hat Kultpotential sondergleichen.  sam Bühne » 16

Musik » 28

Literatur » 34

Kunst » 36

Nachtleben » 38

Termine » 40

Familie » 74

13


Kino & Film

06.11

Erotischer Nahkampf Gesehen: In Der Name der Leute wird mit sehr unkonventionellen Mitteln antifaschistischer Widerstand geleistet – ab 23. Juni zu sehen auf dem Moritzhof.

x-verleih

Arthur Martin ist ein gewöhnlicher Name für einen gewöhnlichen Mann. Und das ist Arthur (Jacques Gamblin) mehr als recht. Schließlich hatte seine Mutter einen jüdischen Namen, der ihr als Kind fast das Leben gekostet hätte, als die Deutschen in Frankreich einmarschiert sind. Ihre Eltern sind in Auschwitz ermordet worden und als Annette nach dem Krieg Lucien Martin (Jacques Boudet) heiratete, begann sie mit dem neuen urfranzösischen Namen die traumatischen Kindheitserlebnisse in einem Leben aus Stabilität, Ordnung und Sicherheit einzumauern. Arthur ist ganz und gar das Produkt seiner familiären Verhältnisse. Als amtlicher Veterinärmediziner beschäftigt er sich mit der Bekämpfung von Tierseuchen und versucht ein möglichst risikofreies Leben zu führen. Damit ist Schluss, als er Bahia Benmahmoud (Sara Forestier) kennenlernt. Bahia ist stolz auf ihren Namen, der ihre Herkunft als Tochter eines algerischen Immigranten und einer französischen Hippiemutter belegt. Die meisten Franzosen sind für die linke Politaktivistin „Faschisten“. Ihren ganz eigenen antifaschistischen Widerstand leistet Bahia, indem sie rechtslastige Männer in ihr Bett lockt und sie im erotischen Nahkampf von ihrem rassistischen Gedankengut befreit. Zwischen dem verklemmten Vogelgrippebekämpfer und der sprunghaften Idealistin entspinnt sich eine sehr wechselhafte Liebesbeziehung. Michel Leclercs Der Name der Leute ist eine tiefgründige und trotzdem überraschend leichfüßige Komödie, in der das Konzept von kollektiven, familiären und politischen Identitäten kräftig durcheinander gewirbelt wird. Spielerisch geht Leclerc der Frage nach, ob die kulturelle Identität nur eine Erfindung ist und wie scheinbar unvereinbare, beschädigte Charaktere über ihre Traumata hinweg zueinander finden können – und das ist ein wirklich intelligentes romantisches Vergnügen.  ms

Filmindex 06.11. Filme von A - Z Absolute Giganten » Drama, D 1999, R: Sebastian Schipper, D: Frank Giering, Florian Lukas, Antoine Monot jr. (...in Gedanken an Frank Giering) » MH: 23., 24.06. Alles, was wir geben mussten » Romanze, GB/USA 2010, R: Mark Romanek, D: Carey Mulligan, Andrew Garfield, Keira Knightley » SK: bis 15.06. Auf der anderen Seite des Bettes » Komödie, F 2008, R: Pascale Pouzadoux, D: Sophie Marceau, Dany Boon, Roland Giraud » CC: 29.06. Bad Teacher » Komödie, USA 2011, R: Jake Kasdan, D: Cameron Diaz, Justin Timberlake, Jason Segel » CM: ab 22.06. & CS: ab 23.06. Barfuß auf Nacktschnecken » Tragikomödie, F 2009, R: Fabienne Berthaud, D: Diane Kruger, Ludivine Sagnier, Denis Ménochet (Seite 12) » SK: ab 30.06. Black Swan » Thriller, USA 2010, R: Darren Aronofsky, D: Natalie Portman, Mila Kunis, Vincent Cas-

14

Bühne » 16

Musik » 28

sel » MH: 02.-15.06.

(Seite 14) » MH: ab 23.06.

Blutige Erdbeeren » Polit-Drama, USA 1970, R: Stuart Hagmann, D: Bruce Davison, Kim Darby, Bud Cort » OLi-Kino: 25.06.

Eine Insel namens Udo » Komödie, AT 2011, R: Markus Sehr, D: Fritzi Haberlandt, Kurt Krömer, Jan Gregor Kremp (Seite 12) » CS: 14.06., ab 16.06. & CM: ab 16.06.

Brighton Rock » Thriller, GB 2010, R: Rowan Joffe, D: Sam Riley, Andrea Riseborough, Helen Mirren » MH: bis 08.06. Country Strong » Musik-Drama, USA 2010, R: Shana Feste, D: Gwyneth Paltrow, Tim McGraw, Garrett Hedlund » MH: 09.-29.06. Das Hausmädchen » Drama, SK 2010, R: Im Sang-soo, D: Jeon Do-Yeon, Lee Jung-jae, Youn Yuhjung » SK: 16.-28.06. Das Schmuckstück » Komödie, F 2010, R: François Ozon, D: Catherine Deneuve, Gérard Depardieu, Fabrice Luchini » SK: ab 23.06. Der Mandant » Thriller, USA 2011, R: Brad Furman, D: Matthew McConaughey, Marisa Tomei, Ryan Phillippe » CM: ab 22.06. Der Name der Leute » Komödie, F 2010, R: Michel Leclerc, D: Jacques Gamblin, Sara Forestier

Literatur » 34

Kunst » 36

Four Lions » Komödie, GB 2010, R: Chris Morris, D: Riz Ahmed, Arsher Ali, Nigel Lindsay (Seite 13) » MH: 02.-15.06. Fremd fischen » Romantik-Komödie, USA 2011, R: Luke Greenfield, D: Kate Hudson, Ginnifer Goodwin, John Krasinski » CM: ab 15.06. & CS: ab 16.06. Godard trifft Truffaut - Deux de la Vague » Dokumentation, F 2010, R: Antoine de Baecque, Emmanuel Laurent » MH: 23.-29.06. Gregs Tagebuch 2: Gibt’s Probleme? » Komödie, USA 2011, R: David Bowers, D: Zachary Gordon, Devon Bostick, Steve Zahn » CS & CM: ab 02.06. Hangover 2 » Komödie, USA 2011, R: Todd Phillips, D: Bradley Cooper, Zach Galifianakis, Ed Helms » CS & CM: ab 01.06.

Nachtleben » 38

Termine » 40

Familie » 74


Filmindex Kino &06.11 Film

06.11 Herzensbrecher - Les amours imaginaires » Tragikomödie, CA (Québec) 2010, R: Xavier Dolan, D: Monia Chokri, Niels Schneider, Xavier Dolan » MH: 29.06.

Senna » Formel-1-Doku, F/USA/ GB 2010, R: Asif Kapadia, D: Ayrton Senna, Alain Prost, Milton da Silva » MH: 16.-22.06. Source Code » Sci-Fi-Triller, USA 2011, R: Duncan Jones, D: Jake Gyllenhaal, Michelle Monaghan, Vera Farmiga » CS & CM: ab 02.06. The Tree of Life » Drama, USA 2011, R: Terrence Malick, D: Brad Pitt, Jessica Chastain, Sean Penn » CM: ab 16.06. Transformers 3 [3D] » Sci-Action, USA 2011, R: Michael Bay, D: Shia LaBeouf, Rosie Huntington-Whiteley, Tyrese Gibson » CS & CM: ab 30.06.

Honey 2 » Tanzkomödie, USA 2011, R: Bille Woodruff, D: Katerina Graham, Seychelle Gabriel, Mario López » CS: ab 23.06.

True Grit » Western, USA 2010, R: Ethan Coen, Joel Coen, D: Jeff Bridges, Matt Damon, Josh Brolin » MH: 16.-28.06.

Italienisch für Anfänger » Komödie, DK 2002, R: Lone Scherfig, D: Anders W. Berthelsen, Peter Gantzler, Anette Stovelbaek » OLiKino: 18.06.

Unter Dir die Stadt » Drama, F/D 2010, R: Christoph Hochhäusler, D: Robert Hunger-Buhler, Nicolette Krebitz, Mark Waschke » MH: 01.06.

Klitschko » Dokumentation, D 2011, R: Sebastian Dehnhardt, D: Vitali Klitschko, Wladimir Klitschko, Fritz Sdunek » CS & CM: ab 16.06.

Werner eiskalt » Animationskomödie, D 2011, R: Gernot Roll » CS: ab 23.06.

Kusswechsel – Ohne Vorspiel kein Nachspiel » Romantik-Komödie, IT 2011, R: Fausto Brizzi, D: Claudio Bisio, Nancy Brilli, Emilio Solfrizzi » CM: ab 09.06. Larry Crowne » Komödie, USA 2011, R: Tom Hanks, D: Tom Hanks, Julia Roberts, George Takei » CS & CM: ab 30.06. Mütter und Töchter » Drama, USA/ES 2009, R: Rodrigo Garcia, D: Naomi Watts, Annette Bening, Kerry Washington » SK: 02.-21.06., am 03.06 Filmclub Magdeburg mit Einführung und Gespräch Noise and Resistance » MusikPolit-Doku, D 2010, R: Julia Ostertag, Francesca Araiza Andrade » MH: 17. (mit Gespräch), 19.-22.06.

Winter‘s Bone » Drama, USA 2010, R: Debra Granik, D: Jennifer Lawrence, John Hawkes, Kevin Breznahan » SK: 01.06. X-Men – Erste Entscheidung » Sci-Fi-Action, USA 2011, R: Matthew Vaughn, D: James McAvoy, Michael Fassbender, Kevin Bacon » CS: 08.06. & CM: ab 09.06.

Filme für Kinder Ich - einfach unverbesserlich » Animationsfilm, USA 2010, R: Chris Renaud, Pierre Coffin, Open Air Kino zu den Studententagen » Projekt 7: 21.06. Kung Fu Panda 2 [3D] » Animationsfilm, USA 2011, R: Jennifer Yuh » CM: 12.06, ab 16.06.

Offside » Fußball-Tragikkomödie, IR 2006, R: Jafar Panahi, D: Sima Mobarak Shahi, Safdar Samandar, Shayesteh Irani » CC: 15.06.

Mr. Poppers Pinguine » Familienkomödie, USA 2011, R: Mark Waters, D: Jim Carrey, Carla Gugino, Ophelia Lovibond » CM: ab 23.06.

Rocksteady – The Roots of Reggae » Dokumenation, CH/CA 2009, R: Stascha Bader, B: Gladstone Anderson, Stranger Cole, Marcia Griffiths » MH: 01.06.

Petit Potam - Little Hippo » Trickfilm, B/LUX 2000, R: Bernard Deyriès, Christian Choquet » MH: 26.06.

Satte Farben vor Schwarz » Drama, F/SE 2010, Regie: Sophie Heldman, D: Senta Berger, Bruno Ganz, » MH: 01.06.

Pünktchen und Anton » Abenteuer, D 1953, R: Thomas Engel, D: Sabine Eggerth, Paul Klinger, Hertha Feiler (FSK 6) » MH: 05.06.

Villa Henriette » Komödie, AT/CH 2004, R: Peter Payer, D: Hannah Tiefengraber, Cornelia Froboess, Nina Petri » MH: 12.-17., 19.06.

Weiteres Filmreifes Agenda 21 Kino » Dokumentarfilme zur Nachhaltigkeit, Filmreihe des Netzwerks Zukunft Sachsen-Anhalt e.V. (Seite 10) » Forum Gestaltung: 06.06. (Grundeinkommen, Dokumentarfilm) Cinéfête 11 » Das französische Jugendfilmfest » MH: 23., 24., 27.29.06. Earthlings » Film zur Ausstellung „mensch_tier“» MH: 10.06. FIFA Frauen-Fußball-WM 2011 » Public Viewing » MH: 26.-30.06. Kinderwagenkino » für Eltern mit Kindern bis 12 Monaten, Filme bei gedimmtem Licht und gedämpftem Ton, mit Wickelmöglichkeit, jeweils dienstags 10.30 Uhr » MH: 07.06. (Four Lions), 14.06. (Country Strong), 21.06. (Senna) Leben an und mit der Elbe » Filme zu Magdeburg und zur Elbe im täglichen Wechsel: IBA-Magdeburg – Leben an und mit der Elbe Teil 1, 2, 3, 4 // Magdeburg zur Schmalfilmzeit – Die 20er bis 40er Jahre & die 50er bis 80er Jahre // Elbe/Labe 2010 eine Imagetour // Die Elbe aus der Luft & Magdeburg von oben // Land unter – Magdeburg im Sommer 2002 & Die große Acht » IBA-Shop: täglich zur vollen Stunde zwischen 10 und 16 Uhr Pampoompam » Dokumentarfilm, D 2006, R: Oliver Scharfbier, anschl. Kunstgespräch » Forum Gestaltung: 09.06. StudiMovie Festival » Das Kurzfilmfestival der Magdeburger Studenten » MH: 14.06. Sturzflug – Der Traum vom Fliegen » Kurzfilmprogramm Shorts Attack » MH: 30.06. Die genauen Spielzeiten der Filme finden Sie im Timer ab Seite 40. Die Spielzeiten der Kinderfilme finden Sie im Familienteil ab Seite 74. Abkürzungen: CC (Café Central), CM (Cinemaxx), CS (Cinestar), SK (Studiokino), MH (Moritzhof), FM (FestungMark)

Bühne » 16

Musik » 28

Literatur » 34

Kunst » 36

Nachtleben » 38

Termine » 40

Familie » 74

15


- Anzeige -

Die Sommertheater-Saison in Magdeburg » von Juni bis August

Sommernachtsball das Leben ein Tanz 12. bis 28. August

Liebe Sommertheater-Freunde, der Sommer steht nicht nur vor der Tür, er hat sie sogar schon jetzt sperrangelweit geöffnet. Was ein gutes Zeichen für die beginnende Sommertheater-Saison ist, denn in lauen Sommernächten lässt sich das Bühnengeschehen unter freiem Himmel doch am besten genießen. Damit Sie einen Überblick bekommen, was die Theaterleute auf dem Domplatz, im Technikmuseum, im Möllenvogteigarten oder gar auf einem Salzberg von Juni bis August auf die Bühnen bringen, haben wir auf den folgenden Seiten sämtliche Inszenierungen zusammengetragen. Ob Sie sich dann auf eine „Machteborjer Odüssee“ begeben, schönen Biestern auf dem Domplatz lauschen, den Blick mal auf die Puppen wechseln oder mit Olvenstedt einen neuen Versuch wagen – die beginnende Sommertheater-Saison sollte keine Bühnenwünsche offen lassen. Oder, um es mit dem Poetenpack zu sagen: Der Sommer bietet „Was ihr wollt“. Nehmen Sie sich Zeit, das sommerliche Bühnengeschehen zu entdecken und lassen Sie sich von den folgenden Texten inspirieren. Denn wie bringt es das Theater an der Angel zum Abschluss im August so schön durch den Sommernachtsball auf den Punkt? Das Leben (ist) ein Tanz!

06-08 Drei Monate Sommerkultur, denn Magdeburg ist...


Sommertheater

Spezial 2011

Was ist eigentlich Puppentheater? Das Figurentheaterfestival Blickwechsel geht in diesem Jahr vom 19. bis 24. Juni an drei verschiedenen Spielorten in die neunte Runde. Mit La Notte 5 wird das Festival am 18. Juni im Wissenschaftshafen Magdeburg eröffnet. Der Figurentheaterabend La Notte hat längst Tradition. Am 18. Juni startet er zum fünften Mal mit einer Vielzahl an Aufführungen und Performances an 16 verschiedenen Plätzen im Magdeburger Wissenschaftshafen. Das darauf folgende internationale Figurentheaterfestival Blickwechsel bringt es mittlerweile sogar auf ein beachtliches 18-jähriges Bestehen. Doch Traditionen kommen und Traditionen gehen. Viele davon sind uns heilig und wir halten daran fest, weil das Neue sich oft nach Werteverfall anfühlt. Was aber sind Werte und was kann wert sein? „Unheilig“, so das diesjährige Motto von Blickwechsel, „bedeutet in diesem Zusammenhang ein Öffnen für neue Ideen“, erklärt Jesko Döring vom Puppentheater, „und eine Kritik am Heiligtum.“ Ein Hinterfragen verstaubter Heiligtümer also und auch ganz wertfrei eine Betrachtung gesellschaftlicher Entwicklungen und Strömungen. Dass dies eine geradezu pluralistische Weltsicht als Ergebnis haben kann, beweisen die Teilnehmer aus der ganzen Welt. Die Künstler haben ihre Gedanken zum Thema auf der Website in Form von Zitaten festgehalten. Das reicht von inhaltlich unklaren Aussagen wie „Mädchen masturbieren nicht“ (Roscha von der Schauspielschule „Ernst Busch“) bis hin zu Erklärungsversuchen: „Compared with puppet theatre, normal life is often unholy“ (TIP-Connection). In Zeiten des Trash-Theaters – den Maulwurf kennen wohl die meisten aus dem Fernsehen – haben sich die Veranstalter zum Ziel gesetzt, dem drohenden Verfall der Puppenspielkunst und seiner zahlreichen Darstellungsformen entgegenzuwirken. Natürlich kann auch Trash seinen Reiz haben, jedoch: „Man muss es sich so vorstellen: Wenn ein Schauspieler auf der Bühne etwas anderes macht als er gelernt hat, sagen wir Brötchen verkaufen, dann übt er nicht mehr sein Handwerk aus“, so Jesko Döring weiter. Es gelte Neues zu entwickeln und dieses gleichzeitig mit althergebrachten Formen zu verbinden. Döring erklärt das mit dem Satz „Aktion ist besser als Reaktion“ – denn alles Nachgeahmte führe mehr zur Mittäterschaft als dass wirklich Originalität entstehen könne. Die Aufführungen verteilen sich in diesem Jahr auf drei Spielorte: Das Puppentheater, das Schauspielhaus und das Opernhaus. In letzterem wird u. a. Bastard von der niederländischen DudaPaiva Company zu sehen sein (Foto). Den Zuschauer erwartet dabei eine Bandbreite von ganz intim bis riesengroß. Auch der Eröffnungsabend als größtes Event ist an den folgenden Tagen noch zu erleben. Mit mehreren Exkursionen in den Wissenschaftshafen werden am Sonntag und Montag noch einmal einzelne Teile von La Notte 5 gezeigt. Dem internationalen Renomée der Veranstaltung ist es zudem geschuldet, dass es einige Deutschlandpremieren geben wird. Wer sich mit Figurentheater weniger auskennt, dem sei zu der Lecture Performance Früher war mehr Puppe (Dienstag, 21.6. im Puppentheater) geraten. Aber auch für eingefleischte Fans wird mit der Wille Känina Show ein kultiges Format wiederbelebt, das jeden Abend ab 22.30 Uhr im Hof des Puppentheaters genossen werden kann. Zugegeben, hier wird es sicher etwas trashig – aber dafür mit Tradition.  dj » Info: www.blickwechselfestival.de

18

Film » 10

Musik » 28

Literatur » 34

Kunst » 36

Nachtleben » 38

Termine » 40

Familie » 74


Sommertheater

2011 Spezial

Vorhang auf, Licht aus! Seit zehn Jahren ist kein Sommer ins Land gegangen, ohne dass die Theatermacher aus der Zuckschwertschen Villa in der Zollstrasse nicht ihr dramatisches Schärfchen dazu beigetragen hätten. Den Besuchern im Gedächtnis verblieben sind sicherlich noch die sinnlichen Nächte in der Pension Kirschblüte (2002), das vor Anker gehen bei der Flussbettleroper (2004) oder auch der rasante Vaudevilleabend des Sommerflohs (2008). In ihrer elften Produktion greifen die Angler auf die Farce Black Comedy des britischen Erfolgsautors Peter Shaffer zurück und machen, natürlich, ihr eigenes Theaterding daraus. „Das Stück liegt schon Jahre lang bei mir auf dem Schreibtisch“, so Ines Lacroix, künstlerische Leiterin des Hauses, „ich fand diesen Einfall von Shaffer, Licht und Dunkel zu vertauschen einfach grandios. Es wird eine Sommerkomödie im Dunkeln, wie der Untertitel sagt.“ Aber keine Angst, es wird keinesfalls so sein, dass die Zuschauer während des Boulevardstücks rund um den Versuch einer erfolglosen Künstlerin endlich doch zum großen Durchbruch zu kommen, im Finstern sitzen müssen. „Wir werden sehen, wie wir es lösen, es wird ein Spiel im Gegenlicht, geben, manchmal aber auch Szenen in denen vielleicht nur ein Streichholz Licht spendet“, beschreibt Lacroix die bühnentechnische Umsetzung. Traditionell wird Schön(er) Schein(en) von einem zauberhaften Rahmenprogramm begleitet. Eine Stunde vor Vorstellungsbeginn laden mehrere kleine Stationen zum Gang durch die SchönScheinWelt, erhellendes Vorspiel und Aufwärmübung für die Phantasie zugleich. Wem Sein und Schein nicht genügt kann ab 12. August auch noch die 6. Auflage des Sommernachtsballs besuchen. Eins ist versprochen: es wird wieder ein Mal so richtig schön, dort in der Elbvilla.  sr

sonja renner

Mit Schö(ner) Schein(en) begeht das Theater an der Angel ab 16. Juni seine 10. Sommertheatersaison, zugleich das 10. Jahr im eigenen Haus.

» Info: www.theateranderangel.de

Was wäre wenn … Wer Augen hat, der schaue hin, wer Ohren hat der lausche und wer lesen kann, der verändere einfach den Ablauf einer Geschichte und schon gibt es ein happy end. Sieht´s, hört´s und schreibt ihn um, Victor Hugos Glöckner von Notre Dame. Er, das ist Bastian Wiese, mutiger Weltverbesserer und Regisseur mit gesellschaftspolitischem Engagement, der jedes Jahr aufs Neue seine Laientheatertruppe Braune-Sommer-Wiese zur Höchstform antreiben, um Theater fürs Volk zu machen. Das Unglück im Glöckner nimmt seinen Anfang mit der Aufführung eines Theaterstücks im Pariser Justizpalast, irgendwann im 15. Jahrhundert, eines schlechten Theaterstückes, wie Basti Wiese überzeugt ist. Wäre dieses Stück nur besser gewesen, hätten sich die Gäste nicht gelangweilt und Quasimodo nie zum König der Narren gekrönt worden und, und, und …es hätte sich einfach alles zum Guten gewandt. Esmeralda könnte noch leben und sie und Quasimodo wären Freunde fürs Leben geworden. Dass Wieses Inszenierungskonzept bei seinen Schauspielern, allen voran bei seiner singenden Lebensgefährtin Beate Braune, auf heftigen Widerstand stoßen wird, ist auch beim 17. Versuch aus der Feder von Dirk Heidicke (Foto) absehbar.  sr

bastianehl.com

Olvenstedt probiert´s zum 17. Mal! Und weil Kirchen in der Stadt irgendwie ein Thema sind, erwartet uns ab 27. Juli Der Glöckner von Notre Dame.

» Info: www.kult-ev-magdeburg.de Film » 10

Musik » 28

Literatur » 34

Kunst » 36

Nachtleben » 38

Termine » 40

Familie » 74

19


Sommertheater

Spezial 2011

Ein Stück für viele Bühnen Das Poetenpack feiert mit der Premiere von Was ihr wollt am 11. August im Möllenvogteigarten die Rückkehr zur langjährigen Shakespeare-Tradition. Viola vermutet ihren Bruder tot, gestorben beim gemeinsam erlittenen Schiffbruch. Sie verkleidet sich und gibt sich unter dem Namen Cesario als Mann aus. Am Hofe des Herzogs von Illyrien bietet sie ihre Dienste an und verliebt sich in Orsino, den Herzog. Dieser liebt jedoch die Gräfin Olivia, an die Orsino über Cesario Liebesbotschaften versenden lässt. Dabei verliebt sich nun Olivia in Cesario (alias Viola). Und das soll nicht die einzige Verwirrung bleiben... Kompliziert, komplex und vor allem komisch ist Shakespeares Was ihr wollt. Das Poetenpack nimmt mit dem diesjährigen Sommertheater die ShakespeareTradition wieder auf. Unter der Regie von Carl-Hermann Risse nimmt das freie Ensemble den Stücktitel Was ihr wollt auch produktionstechnisch wörtlich – und inszeniert den Klassiker gleich für mehrere Bühnen und Spielorte. Neben den Aufführungen ab 11. August im Möllenvogteigarten in Magdeburg, werden beispielsweise vorher in Neuss und Potsdam Premieren gefeiert. Auch das alljährliche Gastspiel in Hundisburg am 2. Juli wird nicht fehlen. Die ständigen Veränderungen und Anpassungen der Bühne an den Spielort sind dabei Teil der Inszenierung. Dazu Constanze Henning vom Poetenpack: „Immer versuchen wir, die Örtlichkeiten in das Spiel einzubeziehen, dadurch entstehen kleine Veränderungen von Ort zu Ort.“ Überall mit dabei ist nach einigen Jahren Pause auch wieder Lars Wild (Foto), er übernimmt die Rolle des Orsino.  dj » Info: www.poetenpack.net

Schnöder Mammon

Wir sind nicht Salzburg, nein das sind wir nicht. Nach der Ansicht der Compagnie Magdeburg 09 ist das, was seit 1920 seinen, wie Hugo von Hofmannsthal es nannte, selbstverständlichen Platz vor dem Dom der Mozartschen Geburtsstadt gefunden hat, für uns hier in Mitteldeutschland jedoch nicht minder passend. Aus dem „Hier und Heute“ wird sie sein, die Geschichte um das Sterben eines reichen Mannes, der Mitteldeutsche Jedermann in der Bearbeitung von Bernd Kurt Goetz, sind doch Gott, Teufel, Tod und das liebe Geld auch unsere alltäglichen Begleiter. Nach Zum Himmel hoch (2009) bespielt die Theatertruppe nun zum zweiten Mal den Kreuzgang des Magdeburger Domes. In diesen historischen Rahmen setzt Bernd Kurt Goetz eine modernisierte Fassung des Spiels vom Tod eines reichen Mannes, entstaubt das Mysterienspiel für das 21. Jahrhundert und bietet griffige Bezüge zum Jetzt. Es ist die Vergänglichkeit alles Irdischen, die in Hofmannsthals Volksstück wie auch im Mitteldeutschen Jedermann verhandelt wird. In der Rolle des reichen Geschäftsmannes, dem es nicht an übersteigertem Selbstbewusstsein mangelt, ist Autor und Regisseur Bernd Kurt Goetz selbst zu erleben, an seiner Seite als schöne Buhlschaft die Schauspielerin Celine Lochmann. Die Aktualität des Dramas ist evident und so versteht sich der Mitteldeutsche Jedermann nicht nur als gute Unterhaltung, sondern auch als Plädoyer für eine Welt, in der „die Seele mehr zählt als der Mammon.“ Denn schließlich und endlich setzt das Schicksal seinen Hobel an und hobelt alle gleich.  sr » Info: www.cmd-09.de

20

Film » 10

Musik » 28

Literatur » 34

Kunst » 36

Nachtleben » 38

Termine » 40

Familie » 74

bastianehl.com

Ab 26. Juli zeigt die Compagnie Magdeburg 09 in der Stückadaption Mitteldeutscher Jedermann, dass bis heute vor dem Tod letztlich alle gleich sind.


Sommertheater

marc eich

2011 Spezial

Ein Dom in Rosa Ab 17. Juni präsentiert das Theater Magdeburg Disney‘s Die Schöne und das Biest zum ersten Mal als Freilichtinszenierung. In einer der Hauptrollen: der Dom zu Magdeburg. Stillhalten ist nicht ihr Ding, selbst in den zwei, drei Minuten, in denen sich unser Fotograf nach einem passenden Setting umsieht, eilt Regisseurin Helga Wolf (Foto) über die 26 Meter breite OpenAir-Bühne, bespricht, koordiniert, weist an. „Als ich zum allerersten Mal hier auf dem Domplatz stand, da war ich geradezu beeindruckt von der Präsenz des Domes. Für mich und meinen Bühnenbildner (Christoph Weyer) war sofort klar, dass wir ihn in das Szenario einbauen wollen“, erklärt uns Helga Wolf, nun entspannt auf der Freitreppe der noch in Bau befindlichen Bühne zu Disney‘s Die Schöne und das Biest sitzend. Was den meisten zu diesem Musical einfällt sind die zuckerwattigen Figuren aus dem gleichnamigen Zeichentrickfilm der Walt Disney Studios. „Wir gehen von diesem schönen Kitsch nicht ganz weg. Wir nehmen aber in jenen Szenen davon Abstand, in denen das Bauernvolk auftritt“, so Wolf. Eine Symbiose zwischen der Umgebung, in der gespielt wird und dem Stückinhalt zu finden, ist ihr bei allen OpenAir-Inszenierungen das Wichtigste. „Es gibt eine Regieanweisung in Die Schöne und das Biest: das Schloss ist düster und unbewohnt, wie eine alte Kathedrale. So wie das Bühnenbild jetzt steht, wirkt der Aufbau wie eine Dombaustelle.“ Die Zauberwelt des verwunschenen Schlosses, mit den durch den Fluch einer Magierin verwandelten Schlossbewohnern, bleibt dem Publikum in all seiner Märchenhaftigkeit erhalten. „Ob dies Lumière, der in einen dreiarmigen Kerzenleuchter verwandelte Diener oder Madame Pottine, die zur Teekanne gewordene Köchin ist, sie werden alle da sein“, verspricht Helga Wolf lachend. Das Wechselspiel zwischen mittelalterlicher Realität und Illusion wird durch eine 14 Meter durchmessende Drehbühne ermöglicht, durch deren Rotation vier unterschiedliche Bühnenbilder generiert werden. Der öffentlichen Kontroverse, bei der der Domkantor Barry Jordan den Theatermachern vorwarf, seine Kirche lediglich als Kulisse der Inszenierung zu missbrauchen, begegnet Wolf munter: „Also am Schluss, wenn alle auf der Bühne stehen und singen …Märchen schreibt die Zeit, immer wieder wahr… Entschuldigung bitte, dann muss der Dom rosa werden!“ Abseits dieser kleinen Pi(n)kanterie ist die Domplatz-Inszenierung für Helga Wolf eine echte Herausforderung. „Die Schöne und das Biest, das erste Mal unter freiem Himmel, da sind die Erwartungen natürlich groß.“ Von Chor, Ensemble, Musikern und vor allem den Werkstätten ist die Regisseurin schlichtweg begeistert: „Die Ausstattung ist wunderbar, viel schöner als bei Disney. Generell ist die Motivation der Künstler enorm. Es ist eine unglaubliche Leistung, während des laufenden Spielplans ein solche Inszenierung zu wuchten.“ Wer die erste gotische Kathedrale auf deutschem Boden in seiner bislang wohl romantischsten Rolle erleben möchte, hat noch gute Chancen, Karten für den diesjährigen Musicalevent sind noch zu haben.  sr » Info: www.theater-magdeburg.de/die_schoene_und_das_biest Film » 10

Musik » 28

Literatur » 34

Kunst » 36

Nachtleben » 38

Termine » 40

Familie » 74

21


Sommertheater

bastianehl.com

Spezial 2011

Leidenschaftlich kompromisslos Was passiert, wenn Theaterklassiker auf einmal ins hier und jetzt katapultiert werden, sodass seine Protagonisten Menschen aus unserer heutigen Zeit zu sein scheinen? Die Antwort gibt die Theatergruppe Lukast mit ihrer Anatol-Inszenzierung ab 12. Juni im Geschwister-Scholl-Park. Alte Stücke in das Korsett der Gegenwart zu zwängen kann schnell schief gehen. Es kann aber auch funktionieren. Und zwar richtig gut. Im Falle des jungen Magdeburger Theaterensembles Lukast scheint dies zumindest der Fall zu sein. Vor einem Jahr um eine Kerngruppe um Luisa Grüning, Karen Bruhn und Stefan Prochnow gegründet, fing alles eigentlich damit an, dass man aus eigener Initiative ein Schauspiel bieten wollte, dass eben ein wenig anders ist als das auf den großen Bühnen. Um die Remakes von Schiller und Büchner letztendlich aber auch auf die Bühne zu tragen, bedarf es gerade bei kleinen Ensembles, die vom Eigenengagement ihrer Mitglieder leben, aber erst einiger Anstrengungen. Bürokratie und Finanzierungsengpässe sind da an der Tagesordnung. Dass sie dabei nicht unbedingt auf externe Unterstützung zurückzugreifen können, wird klar, wenn man sich die chronische Unterfinanzierung anguckt, die wie ein bleierner Vorhang auf den Bühnen der gesamten Republik zu liegen scheint. Karen Bruhn erklärt, mit welch vermeintlich profanen Zutaten Lukast trotzdem, oder gerade deswegen, funktioniert. „Wenn wir uns mit einem Stück auseinandersetzen, dann mit Leidenschaft und meist auch ziemlich kompromisslos – und das erwarten wir auch von unseren Schauspielern. Manche werden da teilweise schon an ihre Grenzen getrieben.“ Kompromisslos und anders gilt auch für den Umgang der Lukast-Macher mit den Werken alter Meister, auch Schnitzlers Anatol, fand vor ihrem Rotstift keine Gnade. Warum auch? Rastlos, verwirrt, suchend: alles Attribute, die nicht nur auf den Protagonisten Anatol zutreffen, sondern auch Verwendung finden, wenn die heutige Generation der 20 bis 30jährigen beschrieben wird. Anatol ist auf der Suche nach der großen Liebe, macht dabei bei manchen weiblichen Zwischenstationen Halt, nur um sich noch tiefer in einen Strudel von verwirrten Gefühlen zu verlieren. Wer bin ich? Böses dem, der bei dieser Frage nur an einen gewissen Herrn David P. denkt. Gerade die Frage um Ziel und Inhalt der eigenen Existenz prägte immer wieder die Werke der absolut Größten der Dichtkunst und sind schlichtweg zeitlos. Bei der Auswahl von Stücken erscheinen für Lukast Themen wie Selbstfindung, Rastlosigkeit und zwischenmenschliche Beziehungen als zentrale Kriterien für die letztendliche Auslese zu sein. Den Anfang machte Büchners Woyzeck, dessen Inszenierung nicht weniger Euphorie hervorrief als jene von Schillers Glanzstück Kabale und Liebe. Umtriebig wie die Protagonisten ihrer Stücke scheinen auch Lukast selbst, der Spielplan quillt diesen Sommer an Terminen über. Stillstehendes Zusehen seitens der Zuschauer muss dabei nicht die Norm sein. Die Anatol-Premiere am 12. Juni im Geschwister-Scholl-Park betreffend verrät Karen nur soviel: „Laufen sollte man schon können.“  sy » Info: Im Rahmen von Ekmagadi am 04. Juni zeigen Lukast ein „Best-Of“ ihrer bisherigen

Stücke im Klosterbergegarten am Gesellschaftshaus.

22

Film » 10

Musik » 28

Literatur » 34

Kunst » 36

Nachtleben » 38

Termine » 40

Familie » 74


Sommertheater

2011 Spezial

Irrfahrt mit Zärtlichkeiten Zu ihrem zweiten Sommerkabarett Die Machdeborjer Odüssee bedienen sich die Hengstmänner gnadenlos an Homers Epos und sorgen dafür, dass ab dem 21. Juni im Technikmuseum auch die Ausstellungsstücke zum Zuge kommen. Das Evergreen-Thema Halle-Magdeburg scheint‘s den Hengstmännern angetan zu haben. „Im letzten Jahr kam es in der Magdeburger Zauberflöte sehr gut an“, erzählt Tobias Hengstmann. „Und wir dachten: Da kann man noch eins draufsetzen, schließlich ist das Gagpotential dabei fast unendlich.“ Somit wird auch im zweiten Sommerkabarett nach 2010 mit dem Titel Die Machdeborjer Odüssee die Stadt an der Saale ihr Fett wegbekommen. Satire darf ja bekanntlich alles. Auch, sich bei Homer gnadenlos zu bedienen. Frank Hengstmann alias Manni, der im Stück den schönen Nachnamen Fest trägt, befindet sich auf dem Rückweg von Halle nach Magdeburg. Dieser Rückweg ist stark von der Odyssee inspiriert und ebenfalls gesäumt von Zyklopen, Sirenen und: Gesängen! „Wir spielen zur Odüssee auch wieder in voller Bandbesetzung“, freut sich Tobias Hengstmann und verrät auch, dass es an der Gitarre recht „zärtlich“ zugehen wird. Stefan Schramm, Gitarrist von Zärtlichkeiten mit Freunden, wird als Gast mit auf der Bühne im Technikmuseum stehen und als PseudoPoseidon auch bestimmt mal seine harte Saiten raushängenlassen. Das sechsköpfige Ensemble unter der Regie von Jedermann Bernd Kurt Goetz (Seite 20) hat bis zur Premiere am 21. Juni probentechnisch noch alle Hände voll zu tun. Aber die vielleicht angenehmste Aufgabe liegt noch vor ihnen: Beim Rundgang durch das Museum zu entscheiden, welches Exponat eine „Gastrolle“ in der Odüssee bekommt.  avb » Info: www.sommerkabarett.de

Balearen vor Balkonien Für drei Juli-Wochenenden zieht das Holzhaustheater Zielitz wieder auf den Salzberg und inszeniert die 12. Kalimandscharo-Festspiele. Mit den Millionen nach Mallorca – diesen Traum hegen nicht nur die legendäre Olsenbande, sondern auch Massen mitteldeutscher Sonnenhungriger. Dabei liegt die Ferne so nah, zumindest im Magdeburger Sommertheaterbetrieb. Nur wenige Kilometer gen Norden bittet die urlaubsreife Kulisse aus Hügel, Sonne und dem Knirschen von weißem Sand – pardon, Salz – unter den Füßen vor die Magdeburger Theaterbühnenhaustür. Denn im Juli werden in Zielitz bei den Kalimandscharo-Festspielen auf dem Salzberg wieder zwei Stücke inszeniert. Mit den Bremer Stadtmusikanten (Premiere am 02. Juli) erweckt zunächst die junge Garde des Holzhaustheaters die Olsenbande märchenhaft zum Leben. Während der dänische Klassiker zur kommenden Spielzeit auch am Theater Magdeburg gespielt wird – dann allerdings in einer Erwachsenenversion – versuchen hier drei junge Ganoven den großen Coup. Und stranden am Ende im wäldlichen Duell mit dem Bremer Tier-Quartett. Neben dem Holzhäuser-Nachwuchs stehen aber auch altbekannte Gesichter auf der Bühne in 45 Meter Höhe: Das Ehepaar Robert und Juliane Herzich. Nach Vorlage von Sigrid Vorpahl bringt das Sommerkomödien-Stück Ein Single kommt selten allein (Foto, Premiere am 01. Juli) die Fortsetzung ihres Ehelebens auf die Bühne. Scheidungswünsche, Streit, Wiederverlieben und Wiederverlieren sind die tragenden Pfeiler dieses Stücks, das mit Travestieeinlagen und Rasant-Komödiantischem nicht geizt.  ib Film » 10

Musik » 28

Literatur » 34

Kunst » 36

Nachtleben » 38

Termine » 40

Familie » 74

23


nilz böhme

Bühne & Theater

Hin und her gerissen zwischen eigenen Bedürfnissen und den Mutterpflichten: Michaela Winterstein (links) und Luise Audersch im Stück „Durst“.

Mama! Mama! Gesehen: Die Inszenierung Durst nach der Romanvorlage von Michael Kumpfmüller unter der Regie von Jan Jochymski lebt von einem bedrückenden Realismus und drängt den Zuschauer zum Nachdenken. Die Luft ist zum Schneiden dick, im Publikum herrscht Totenstille. Denn das Thema ist entsetzlich und das spürt jeder im Raum. Auch wenn der Applaus am Ende lang anhaltend und intensiv ist – jedem Zuschauer ist an diesem Abend bewusst, dass es heute kein Unterhaltungstheater zu sehen gab. Jan Jochymski hat mit seiner Bühnenfassung von Michael Kumpfmüllers Durst ein Stück auf die Studiobühne im Magdeburger Schauspielhaus gebracht, das einem den Atem stocken lässt. Eine Frau sperrt ihre drei und vier Jahre alten Söhne in ihr Zimmer, spült den Schlüssel das Klo herunter und verlässt für über eine Woche die Wohnung. Sie zieht in der Nachbarschaft umher, übernachtet bei ihrem Liebhaber, geht mit einer Freundin shoppen, feiert in der Disko, fährt zum Baden an den See. Von ihren Kindern entfernt sie sich dabei kaum – ihre Kreise ziehen sie nicht über das heimische Wohnviertel hinaus. Am Ende hat die junge Frau einen Mord begangen. Wider Willen? Die Bühne von Jan Freese ist mit einem mintgrünen Linoleumstreifen in der Mitte des Raumes und zwei Wartestuhlreihen links uns rechts davon schlicht gehalten. Im Hintergrund hängt wie ein Damoklesschwert die Tür zum Kinderzimmer leicht erhöht über der Szene. Unterstützt durch die geringe Ausleuchtung des Raumes entsteht eine kühle Wartezimmeratmosphäre, in der an den Seiten Silvio Hildebrandt, Iris Albrecht, Heide Kalisch und Konstantin Marsch wie Statisten auf ihre Einsätze etwa als Liebhaber, Mutter oder Freundin warten. Zwischendurch sind sie alle zusammen die drängende, mal rufende, mal flüsternde Stimme der Kinder: „Mama! Mama!“ Das Bestechende aber auch Unbegreifliche ist daher die Unbekümmertheit, mit der die Protagonistin sich von ihren Kindern entfernt und nach Ablenkung in einem vermeintlich neuen Leben sucht. Luise Audersch spielt eine Frau, die hin und her gerissen ist zwischen den Bedürfnissen eines Mädchens um die 20 und den Pflichten einer dreifachen Mutter. Dieses Suchen ohne Finden zwischen naiver Luststillung und aufflammender Besorgnis gelingt ihr ausgezeichnet. Nicht zuletzt ist dies ihrem alter Ego, dargestellt von Michaela Winterstein, geschuldet, die gleichzeitig als Erzählerin und innere Dialogpartnerin der jungen Frau dient. Das Erschreckende und gleichzeitig von Jochymski fabelhaft Inszenierte: Während man den Szenen der Frau folgt, die sich abwechselnd vergnügt und langweilt, erschrickt man darüber, wie man die Kinder in ihrem Zimmer komplett ausgeblendet hat. Dann kommen wieder die Gedanken hoch, daran, was

24

Film » 10

Musik » 28

Literatur » 34

Kunst » 36

Nachtleben » 38

Termine » 40

Familie » 74


Bühne & Theater

06.11

den Kindern wohl fehlt – und das beschränkt sich leider nicht nur auf Durst und Hunger. Es ist ein trauriger Verdienst, aber gerade von diesem Realismus lebt die Beengung erzeugende Inszenierung. Doch etwas fehlt: An manchen Stellen lässt Luise Audersch die Unmündigkeit der jungen Frau vermissen, sie wirkt zu abgeklärt, man möchte ihr zu gerne die Schuld für die Tat in die Schuhe schieben. Wichtiger ist jedoch die Ohnmacht gegenüber der Situation, die dem Zuschauer die Kehle zuschnürt und auch noch eine Weile nach der Vorstellung nicht nachlassen will. So verlässt man kopfschüttelnd über die Tatsache den Saal: Wie immer hat niemand davon gewusst.  daniel jakubowski » Info: Die nächsten Aufführungen von Durst sind am Schauspielhaus am 10., 16. und 25. Juni jeweils 19.30 Uhr zu sehen. » Freikarten: 2x2 Karten für den 25.06. (Seite 40)

Eine Hand voll Herren...

Der Prolästerrat für Studienungelegenheiten e. V. öffnet im Zuge der 16. Studententage den Magdeburgern ein weiteres Mal die Tür zum Kabarett. Ausgewählt wurden drei Auftritte, die mit politischer und gesellschaftskritischer Satire unter dem Titel eine Hand voll Kabarett ernsthaftes Lachen erzeugen sollen. Die Grundlage dafür scheint gegeben. Erik Lehmann aus Zwickau hat sich bereits überregional einen Namen gemacht. Er erhielt bereits den Ostdeutschen Kleinkunstpreis und ist seit 2008 Mitglied des Dresdner Ensembles Die Herkuleskeule. Vorzugsweise politisch unterwegs schlüpft er auch gerne in die ein oder andere Rolle rhetorisch mittelbegabter Staatsmänner. In Magdeburg zeigt er Herrliche Zeiten. Mit dem Ensemble cat-stairs aus Burg gehen acht frische Regionalpatrioten an den Start. Für gewöhnlich zeigen sie sich auf der heimischen KleinKunstBühne in Burg, für die Magdeburger gibt es zu den 16. Studententagen ein Auswärtsspiel mit ihrem Programm Herrenabend. Mit 22 Jahren der Jüngste im Bunde ist Manuel Holzner aus Tübingen. Der gebürtige Würzburger scheut keine musikalischen Darbietungen und fährt in der Kabarettnacht sein erstes Kabarettprogramm auf, das den prägnanten Namen trägt Die Nummer eins. Der Verein Prolästerrat besteht bereits seit 39 Jahren. Trotz oder aufgrund des „hohen Alters“ sieht er jedoch seine Aufgabe vor allem in der Förderung junger Kabarettisten. Er stellt die Bühne und wirkt ebenso gern darauf selbst mit: Der Gastgeber begleitet zwischen den 45-minütigen Auftritten durch die Abendveranstaltung. Bei 10 Euro (ermäßigt 5 Euro) Eintritt dürfte dies auch für den Kabaretteinsteiger eine reizvolle Veranstaltung darstellen. Natürlich für Herren und Frauen.  de

kevin lüdemann

Die 5. Kabarettnacht lädt am 17. Juni ins Projekt 7 zu einem dreiteiligen Mix aus verschiedenen Kabarettisten mit einem ordentlichen Preisleistungsverhältnis: eine Hand voll Kabarett.

Bühnenindex 06.11. Schauspiel A - Z

R: Johanna Schall » SH: 01., 10.06.

Der Besuch der alten Dame » von F. Dürrenmatt, R: Susanne Truckenbrodt » SH: 17.06.

Die Geschichte der Zukunft » von Christian Lollike, R: Alexander Marusch » SH: 07., 14.06.

Der gute Mensch von Sezuan » nach Bertolt Brecht, R: Jan Jochymski » SH: 08.06.

Durst » von Michael Kumpfmüller, R: Jan Jochymski (Seite 24) » SH: 10., 16., 25.06.

Der Selbstmörder » Theatergruppe Der Schrank (im Rahmen der Studententage) » Projekt 7: 15., 16., 23., 24.06.

Ein seltsames Paar » Komödie von Neil Simon, R: Christoph Roos » SH: 12., 24.06.

Die 39 Stufen » Kriminalkomödie von J. Buchan u. A. Hitchcock,

Film » 10

Musik » 28

Ein Sommernachtstraum » von William Shakespeare, R: Ronny Jakubaschk » SH: 03., 09., 25.06.

Literatur » 34

Kunst » 36

Nachtleben » 38

Faust. Der Tragödie erster Teil » von Johann Wolfgang von Goethe, R: Martin Nimz » SH: 06.06.

Termine » 40

Familie » 74

25


Bühnenindex 06.11 Hamlet » von William Shakespeare, R: Jan Jochymski » SH: 04.06. Hamlet in Magdeburg » nach William Shakespeare, mit Magdeburg Bürgern, R: Dirk Cieslak » SH: 05., 18.06. Reigen » von Arthur Schnitzler, R: Claudia Bauer » SH: 02., 11.06. Schuld und Sühne » von von Fjodor M. Dostojewskij, R: Jan Jochymski » SH. 15.06.

Kabarett & Comedy 5. Kabarettnacht » mit Manuel Holzner, Catstairs & Erik Lehmann (Seite 25) » Projekt 7: 17.06. Ausgebootet » Kabarett Die Kugelblitze, mit Sabine Münz, Lars Johansen und Ernst-Ulrich Kreschel » ZM: 09., 16., 18., 22., 23., 29.06. Comedylounge » Vicky Vomit präsentiert Abi Star, Bartuschka und Hubertus Wawra alias Master of Hellfire » FM: 07.06. Davon wird die Welt nicht munter » mit Marion Bach, Klaus Schaefer und Hans-Günther Pölitz » ZM: 03., 04., 08., 24., 25., Dick & Doof, aber gesund » mit Frank Hengstmann und Bernd Kurt Goetz » HM: 01.06. Du bist nur der Arsch » ein Festprogramm zum Muttertag, Gastspiel Kabarett Vera Feldmann » PT: 06., 07.06. Ein Dummer, zwei Gedanken » von und mit Frank Hengstmann » HM: 11.06. Einfall für Zwei » von und mit Sebastian und Tobias Hengstmann » HM: 10.06. Es geht schon wieder los » von und mit Lothar Bölck a.G. und Hans-Günther Pölitz » ZM: 01., 07., 15., 17., 20., 21., 26., 27., 30.06.

06.11 Hengstmann » HM: 02.-04., 08.06. Und täglich büßt das Arbeitstier » mit Marion Bach und Klaus Schaefer » ZM: 04., 05., 10.06.

Oper bis Ballett Der Freischütz » Romantische Oper von Carl Maria von Weber, ML: GMD Kimbo Ishii-Eto, R/B: Aniara Amos » OH: 03.06. Früh übt sich » Die Theaterballettschule Magdeburg e.V. stellt sich vor » OH: 25., 26.06. Jekyll & Hyde » Musical von Frank Wildhorn und Leslie Bricusse, ML: Martin Wagner, R: Andreas Gergen, Christian Struppek » OH: 02., 05.06. West Side Story » Musical von Leonard Bernstein, ML: Rainer Roos, R: Andreas Gergen, Christian Struppeck » OH: 01.06. (zum letzten Mal)

Kinder & Jugend Christine und das Wolkenschaf » von Frank-Alexander Engel nach Fred Rodrian für Menschen ab 3 » PT: 01., 29., 30.06. David und Jonathan. Biblisches Musical » Kinder und Jugendliche der Domsingschule » Dom: 26.06. Der goldene Feuerstein » Preisverleihung des Theaterjugendclubs » SH: 26.06. Der kuriose Brautklau » Ein Projekt von „The Pipers“ e.V., ab 8 Jahren » OH: 01., 20.06. Die Geschichte vom kleinen Onkel [Premiere] » nach der Bildergeschichte von Barbro Lindgren-Enskog für Menschen ab 4 » PT: 05., 08., 09.06. Die Geschichte von Lena » von Michael Ramlose/Kira Elhauge, ab 8 Jahren, R: Anke Salzmann » SH: 01., 20.-23., 24.06.

Moby Dick » von Alexei Leliavski nach Herman Melville für Menschen ab 10 » PT: 30.06. Musikgeschichten » mit „Kinderzirkus“ von Jan Koetsierr & „Die Bremer Stadtmusikanten“ von Harald Lorschneider, ab 5 Jahren » OH: 19.06. Pandora-Brückenbau » „Witkazcy“, in polnischer Sprache mit deutscher Übersetzung (Kooperationsprojekt mit dem Kulturzentrum Milanowek/Polen) » OH: 24., 25., 27.06. Patchwork » Theaterjugendclub, Ltg: Simone Endres, Christoph Engelke » OH: 06.06. Pimpernella » Puppentheater mit Karin Schmitt, ab 3 Jahren » Volksbad Buckau: 19.06. Society unplugged [Premiere] » Theaterjugendclub, ab 12 Jahren » OH: 17., 22., 23.06. Quint&Essenz » Produktion des Theaterjugendclubs, ab 14 Jahren » OH: 21.06.

Sommertheater 9. Internationales Figurentheaterfestival „Blickwechsel“» unter dem Titel ((unheilig, das komplette Programm finden Sie im Timer ab Seite 40 und unter www.blickwechselfestival.de (Seite 18) » PT/SH/OH: 19.-24.06. 12. Kalimandscharo Festspiele » Sommertheater des Holzhaustheaters Zielitz mit „Ein Single kommt selten allein“ (Komödie) & „Die Bremer Stadtmusikanten“ (Märchenspiel), Seite 23 » Salzberg I (Zielitz): 01.-17.07. (Fr, Sa, So) Anatol [Premiere] » TheaterOpen Air von Lukast (Seite 22) » Klosterbergegarten (Ekmagadi): 04.06. & Geschwister-Scholl-Park: 12.-16.06. & Adolf-Mittag-See (Die Insel): 08.07.

Die Gesellschaft kotzt dich aus » Theaterjugendclub, ab 16 Jahren » SH: 01.06. (zum letzten Mal) Die Schöne und das Biest » Workshop für Kinder von 7 bis 11 Jahren » OH. 17.06. Erschossen » Theaterjugendclub, L: Sophie Weigelt, Elisabeth Koebcke-Friedrich » OH: 07., 28.-30.06. Flieg Fisch, lies und gesunde » Gastspiel Jochen Malmsheimer » HM: 09.06. Liebe fesselt und macht frei » Die Theaternomaden » Volksbad Buckau: 18.06. Ottokalypse now » Kabarett Prolästerrat » Baracke: 23.06. Schuld und Söhne » von und mit Frank, Sebastian und Tobias

26

Film » 10

Musik » 28

Frank (und frei) » von Brian Drader, R: Nina Mattenklotz » SH: 06.06. (zum letzten Mal) Geliebtes Leben... » Theaterstück mit dem Jugendtheater am Schloss Hohenerxleben, für Menschen ab 7 Jahren » Schloss Hohenerxleben: 05.06. Ich bin ich und du bist anders » PuppenSpielClub des Puppentheaters für Menschen ab 10 » Hegel-Gymnasium: 01.06.

Literatur » 34

Kunst » 36

Disney‘s Die Schöne und das Biest [Premiere] » DomplatzOpenAir, ML: Rainer Roos, R: Helga Wolf (Seite 21) » Domplatz: 17.19.06., 23.-26.06., 30.06.-03.07., 05.-09.07. Machdeborjer Odüssee [Premiere] » Sommerkabarett der Hengstmänner, mit Frank, Sebastian & Tobias Hengstmann und Franziska Bopp, Stefan Schramm, Christian Karius (Seite 23) » Tech-

Nachtleben » 38

Termine » 40

Familie » 74


Bühnenindex 06.11

06.11 nikmuseum: 21.-25.06., 28.06.02.07., 05.-09.07., 12.-16.07., 19.23.07., 26.-30.07.

14.08., 18.-20.08., 25.-28.08.

Mitteldeutscher Jedermann » Sommertheater der Compagnie Magdeburg 09 (Seite 20) » Kreuzgang des Doms: 26.07.-27.08. (Di, Mi, Do, Sa)

Ampelmännchen isst man nicht » eine wirklich „verrückte“ Theateraufführung » FW: 21.-23.06.

La Notte 5 … zu neuen Ufern » Eröffnungsveranstaltung des 9. Internationalen Figurentheaterfestivals „Blickwechsel“ (Seite 18), mit Puppen-, Figuren-, Objekttheater, Walkacts und Installationen » Wissenschaftshafen: 18.06.

Weiteres von A -Z

Das Wunder der Liebe von Leyli & Madschnun » Persisches Tanz Theater Epos » Schloss Hohenerxleben: 12.06. Frau K. im Johanna-Land » Nachtschicht-MusikSerie, letzte Folge mit Ehrengast: Johanna Zeul » SH: 17.06.

Olvenstedt probiert‘s – der 17. Versuch » Der Glöckner von Notre Dame (Seite 19) » Forum Gestaltung: Premiere am 27. Juli

Im Prater blüh´n wieder die Bäume » Kunst und Kulinarisches aus Österreich » Schloss Hohenerxleben: 24.06.

Schön(er) Schein(en) – Eine Sommerkomödie im Dunkeln [Premiere] » nach einem Theaterstück von Peter Shaffer (Seite 19) » TA: 16.-19., 22., 25., 26., 29., 30.06. & 01.-03.07., 06.-10.07. 13.-17.07., 20.-24.07., 27.-31.07.

Impro a la carte & Weinverkostung » Improtheater Herzsprung (FRANKO.FOLIE!) » MH: 28.06.

Sommernachtsball – Das Leben ein Tanz » Das Ensemble des Theaters an der Angel bittet an lauen Sommerabendnächten zum theatralischen Ball » TA: 12.-14.08., 18.-21.08., 25.-28.08. Was ihr wollt » ShakespeareSommertheater des Poetenpack (Seite 20) » Schloss Hundisburg: 02.07. & Möllenvogteigarten: 11.-

Film » 12

Musik » 22

Kabale und Liebe » Nachtschicht-Serie für 2 Schauspieler und 61 Regisseure » SH: 10.06. Klappe, die elfte » Präsentation des Steps Dance Centers » OH: 18., 19.06. Sadadaaqa » Tanzgeschichte der Cheeky Fruits » Altes Theater: 24.-26.06. Schwarzer Schlaf hüllt die Sinne mir ein » Musiktheaterprojekt » MH: 08.06.

Literatur » 28

Kunst » 32

Nachtleben » 34

Shakespeares Figuren in Freiheit! » Nachtschicht-TheaterShow » SH: 03.06. Songbankett im Elbeflussbett » Die Nachtschwärmer mit Texten von Peter Hoffmann » Theaterschiff: 09., 16., 23., 30.06. Vielleicht gibt´s im Himmel a Wiener Café » Besinnliches und Heiteres aus Österreich » Schloss Hohenerxleben: 26.06. Die genauen Spielzeiten finden Sie im Timer ab Seite 40. Die Spielzeiten für Kinder finden Sie im Familienteil ab Seite 73. Abkürzungen: OH (Opernhaus), SH (Schauspielhaus), TA (Theater an der Angel), ZM (Zwickmühle), HM (Kabarett nach Hengstmanns), MH (Moritzhof), FM (FestungMark), FW (Feuerwache)

Termine » 36

Familie » 72

27


Musik & & Konzert Musik Konzert

06.11

C‘est le ton qui FÊTE la musique Voilá: Unser Sommer beginnt unter dem Banner der Tricolore: Magdeburg verwandelt sich zur FRANKO.FOLIE vom 21. Juni bis 14. Juli in eine singendeklingende Flaniermeile. Unsere kleine Elbstadt ist vielleicht nicht Paris. Unser trutziges Ottonenerbe steht vielleicht nicht gerade für das savoir vivre. Dass Magdeburg dennoch nicht meilenweit von der Leichtigkeit der französischen Lebensart entfernt existieren muss, verdankt es jährlich der FRANKO.FOLIE. Zum vierten Mal verwandelt sich die Stadt vom 21. Juni bis zum französischen Nationalfeiertag am 14. Juli in einen Ort, der vor Musik, Genuss und einer romantischen Vorstellung von der Grande Nation klingt. Unter Schirmherrschaft von Bürgermeister und Kulturbeigeordnetem Dr. Rüdiger Koch reiht sich Magdeburg abermals in eine Tradition ein, die seit 1982 inzwischen in 22 deutschen und 340 weltweiten Städten zelebriert wird. Denn alle feiern die Fête de la Musique, das französische Volksfest für die ganze Stadt. Am Nachmittag geht’s in Magdeburg für die Kinder am Le Frog mit Sport und Spiel los, danach geht’s auf zehn Bühnen mit 50 Bands weiter. Das musikalische Spektrum reicht von Jesko Döring und seiner Band, die altbekannten MixTape über ein veritables Orchester bis zum Bläserquintett. Um allen interessierten Besuchern dieses Ereignis zu ermöglichen, treten die Künstler ohne Gage auf – und so ist der Eintritt frei. Die folgenden drei Wochen bieten neben Lesungen, Ausstellungen, Film und Sprachkursen auch viel Ohrenschmaus. Am 24. Juni wird bei der Nachtschicht das Foyer im Schauspielhaus zum kleinen Café in Montmartre: Antoine Villoutreix singt französisches Liedgut, wie man es liebt. Leicht, beschwingt doch immer mit einem Hauch Melancholie. Begleitet ganz traditionell von Gitarre, Bass und Saxophon. Zwei Tage später kommt mit Mac Abbé et le Zombi Orchestra (Foto) eine ganz abgefahrene Kombination auf den Moritzhof. Die Gruppe mag den schwarzen Humor, das „décors tim burtonien“, das virtuose Spiel mit dem Grotesken. Folgerichtig werden Rock n Roll, Chansons, Swing und Burlesque solange zusammengemischt, bis man sich in einer spaßigen Nightmare before Summer wähnt. Wer sich selbst einmal am Mikrophon und der singenden Sprache Französisch ausprobieren will, kann das am 27. Juni in der Cocktailbar ONE! zum Karaokespecial versuchen. Auch der Juli wird nicht minder blau-weiß-rot. Ein besonderes Highlight und gleichzeitig Ausdruck eines „historischen Ereignisses“ ist das Konzert von SouinQ am 02. Juli im Kloster Unser Lieben Frauen. Die Band stammt aus Le Havre, seit Ende Mai erste französische Partnerstadt Magdeburgs. SouinQ sind durch und durch französisch: Sie swingen und jazzen in ihrer Muttersprache, und spielen mit ihr. Auch wenn vielleicht nicht jeder im Publikum die Worte verstehen wird, so geht im doch ein Licht darüber auf, dass Franzosen das Spiel mit der Melodie ihrer Sprache und ihres Lebensgefühls vielleicht ein bisschen besser beherrschen als wir.  lmg » Info: Das komplette Programm der französischen Tage finden Sie unter www.frankofolie.de.

28

Film » 10

Bühne » 16

Literatur » 34

Kunst » 36

Nachtleben » 38

Termine » 40

Familie » 74


Musik & Konzert

06.11

Gehört: Muss das sein? Patrick Zimmer alias finn. knöpft sich auf i wish i was someone else ein paar fragwürdige Perlen der Popmusik vor und spielt am 25. Juni im Projekt 7. Auch wenn es nicht sein stärkstes Werk ist – es muss. Ohje, ein Coveralbum. Ohje, Coverversionen von Private Dancer, Dancing with Tears in my eyes und Crying in the Rain. Erstmal zieht man scharf die Luft ein. Denn auf dieses Album hat man sich unbändig gefreut. Der Hamburger Patrick Zimmer macht seit Jahren Musik, die man allein hören muss. Die Paarung von Falsett und Minimalinstrumentarium lässt sein Projekt finn. schubladentechnisch allein auf weiter Flur stehen. Dass das neue Album das Ende eine Ära markiert, zeigen schon Titel und das gesichtslose Alter Ego auf dem Cover. Er will angeblich unter eigenem Namen weiter machen. Und so scheint es konsequent, dass finn.s letztes Album mit schon Bekanntem spielt. Doch die 13 Songs schaffen es, das Original nur als Schablone durchscheinen zu lassen, Zimmer malt lässig über den Rand des Vorgegeben. Das Tempo der Pop-Plustereien ist auf „Schnecke“ gesetzt, die Stimme drechselt sich oft an den Grenzen des Aushaltbaren durch die Texte. Man meint, dass das nicht ganz ironiefrei sein kann. Einziger Kontrapunkt ist Dirk von Lowtzows Gebrumm auf Crying in the Rain. Dennoch ist es eine einwandfreie finn.-Platte. Eine, die man zwar nicht ständig hören kann, aber innig lieben wird. Weil Zimmer alles so eigen macht. So besonders. So nur für dich. Wer sich das Luxusgefühl eines Privatkonzerts gönnen will, sollte am 25. Juni im Projekt 7 erscheinen. Da sind dann zwar auch die anderen. Aber wen stört das schon, wenn finn. spielt.  lmg

torsten lange / johannes assig

So nur für dich

» Infos: www.finnmusic.com » Freikarten: 2x1 Karte (Seite 40)

40 Mal Sommer im Herzen Ein hartes Stück Arbeit hat sich der australische Musiker Mijo Biscan da vorgenommen: Er bespielt 40 Bühnen in 40 Tagen und macht nicht ganz zufällig am 05. Juni in Magdeburg halt. Es gibt vermutlich kein besseres Timing, als jetzt solche Musik wie Mijo Biscan zu machen. Der Australier macht folkigen Pop im besten Sinne und dass auch Vergleiche mit den gerade hoch geliebten Fleet Foxes hervor gezaubert werden, ist nicht zufällig. Biscan hat sich für seine Initiation in Deutschland ziemlich viel vorgekommen: Er tourt in 40 Tagen durch 40 Städte, und macht am 05. Juni im Riff halt. In seiner Heimat spielte er früher mit bis zu 18 Mann auf der Bühne, spart sich das jetzt jedoch und besinnt sich ganz auf seine Akustik-Gitarre. Der Musik und auch der Liebe wegen hat es ihn nach Berlin verschlagen, obwohl er eigentlich zu Magdeburg gehört. Entdeckt und ins Herz geschlossen wurde er von Lena von Vondomachine, die sich der musikalischen Verbindung von Deutschland und Australien widmet. Das Projekt bereicherte schon so manche Straßenecke Magdeburgs und mit Biscan schreibt sich die Geschichte in schönster Weise fort. Seine Stimme ist besonders interessant, weil sie sich zwar auch in der knabenhaften Indie-Range bewegt, darüber hinaus aber sehr erdig und volltönend ist. Trotz des Erscheinungsbilds des Schlaks klingt er wie ein Wandermusiker, der die halbe Welt gesehen und noch mehr Straßenstaub gefrühstückt hat. Bis zum immer bemühten Vergleich mit Jeff Buckley sollte man nicht ganz gehen, denn es fehlt noch an der Reife. Aber die wird er sich auf seiner Ochsentour durch seine neue Wahlheimat erspielen. Ganz sicher.  lmg Film » 10

Bühne » 16

Literatur » 34

Kunst » 36

Nachtleben » 38

Termine » 40

Familie » 74

29


Musik & Konzert

06.11

Vor vier Jahren gründete sich der Magdeburger Kulturschutzbund – aus Sorge um die kulturpolitische Situation der Stadt. Mit Ekmagadi feiert er am 04. Juni sein mittlerweile viertes Kulturfest. Ideen sind kleine Pflänzchen – sie sind winzig und schutzbedürftig und man weiß nie, ob sie durchkommen. Ob sie den nächsten Kontoauszug überleben. Oder die Nacht, in der man darüber schläft. Doch manche von ihnen schaffen es, bisweilen sogar den Widrigkeiten karger Magdeburger Kulturlandschaften zum Trotz. Norbert Pohlmann, Geschäftsführer des Forum Gestaltung, ist einer dieser Menschen, die sich damit auskennen, Ideen inmitten von Kulturfinanzkrisen und Kulturwüsten groß zu ziehen – wie den Kulturschutzbund. 2007 aus Sorge um die kulturpolitische Lage Magdeburgs gegründet, steht die Initiative mittlerweile auf starkem Spross und trägt manch markante Frucht in den Kulturkalender der Stadt. Wie den jährlich stattfindenden Kultursommer-Auftakt im Klosterbergegarten, Ekmagadi. Rund um die Gewächshäuser versammeln sich am 04. Juni wieder Magdeburger Kulturschaffende aller Zweige, um „nicht aus Sorge, sondern aus Freude“, wie Pohlmann betont, die kulturelle Frühsommer-Ernte einzufahren. Mit dabei sind neben den Magdeburger Nachwuchsgewächsen Pepe und In My Days auch die mittlerweile nach Leipzig umgezogenen The Old Meow sowie Blue-Beats-Chefinterpret Uli Wittstock mit Bandprojekt Del Mabu. Diesjähriger Gast von außerhalb wird das polnische Weltmusik-Sextett Dikanda (Foto) sein, das farbenfroh und lebenslaut den Sommer im Kulturschutzgebiet herbeitrommelt. Alles getreu Pohlmanns Motto: „Gerade in Wüsten, in denen nicht so viel passiert, sind Überraschungen umso eher möglich.“  ib

marcin grzegorczyk

Die Wüste lebt

» Infos: www.ekmagadi.de » Freikarten: 2x2 Karten (Seite 40)

Bildung nach Noten Das Upgrade war schon immer etwas anders. Als kleines studentisches Projekt unter Leitung des KanTe e.V. gestartet, zog es von Jahr zu Jahr mehr Gäste an und wechselte stets die Location. Mit Musik die Städtepartnerschaften Magdeburgs lebendig werden lassen, diesen Anspruch hat es nie aus den Augen verloren. Am 24. und 25. Juni wird dieses Mal ein Ort erobert, der so ganz anders ist, als in den letzten Jahren – die alte Berufsschule am Lorenzweg. „Wir versuchen Orte zu erschließen, die wenig bekannt sind. Außerdem fanden wir den Bildungsaspekt der Berufsschule sehr gut – denn wir versuchen auch über die Partnerstädte aufzuklären.“, sagt Anna Koch, Öffentlichkeitsbeauftragte des KanTe e.V. Ansonsten führt das Upgrade auch in diesem Jahr seine kulturelle Tradition fort: Junge Bands aus den Partnerstädten Magdeburg, Braunschweig und dem polnischen Radom spielen Open Air. Mit dabei sind unter anderem Vince Vega, In My Days (Foto) und My Third Eye, sowie diverse DJs zur Aftershowparty. Das Beste daran ist der Eintrittspreis – denn den bestimmt jeder selbst. Drumherum findet Theater, eine Fotoausstellung und ein Quiz statt, alles stets unter dem Aspekt des kulturellen Städteaustauschs, den die Magdeburger Offiziellen vielleicht öfter mal so locker ernst nehmen sollten, wie es die Macher des Upgrade tun.  lmg » Infos: www.upgrade-festival.de

30

Film » 10

Bühne » 16

Literatur » 34

Kunst » 36

Nachtleben » 38

Termine » 40

Familie » 74

anne kuehne

Das ureigene Magdeburger Alternativfestival Upgrade gibt auch 2011 wieder laut über alle Grenzen hinweg. Dieses Mal findet das etwas andere Städtetreffen am 25./26. Juni an einem ganz besonderen Ort statt.


Musik & Konzert

06.11

Spielmannsauftakt Erstmals wird in der FestungMark schon am Donnerstag zum Spectaculum Magdeburgense geladen. Das Eröffnungskonzert des Mittelalterfests bestreiten am 09. Juni die Mittelalterrocker von Cultus Ferox. Die alte Festungsanlage lädt zum bereits neunten Mal zum größten Mittelalterspektakel der Region. Fünf Tage lang gibt es allerlei Festivitäten, Genüsse und Abenteuer für Groß und Klein. Bevor die ganze Familie in den Genuss der Mittelaltersimulation kommt, beginnt am Donnerstag das Spektakel mit einem Konzert einer der wohl bekanntesten deutschen Bands des Mittelalterrocks: Cultus Ferox. Die lateinischen Begriffe lassen sich mit „Wilde Lebensart“ übersetzen und zeigen wohl genau das auf, was die sieben Musiker auf der Bühne zeigen. Mit niemals zu bändigender Spiellust und tanzbarer Wucht von Sackpfeifen, Schalmeien und Schlagwerken laden sie das Publikum in die Welt der mittelalterlichen Lebensweise, der Sagen und Mythen und der heidnischen Religion ein. Begleitet werden sie von der Lokalkapelle Sagax Furor, die die Berliner mit mitreißenden, stimmungsvollen Melodien aus überlieferten Quellen oder eigener Inspiration ergänzen. Nach diesem fulminanten Beginn kann es dann mittelalterlich am Wochenende weitergehen.  ed » Infos: www.festungmark.de » Freikarten: 3x2 Karten (Seite 40)

Konzertindex 06.11. Rock, Pop & Indie 15. Rosslauer This is Ska Festival » mit Rico Rodriguez w. The Caroloregians, Rude Rich & The High Notes, Derrick Morgan w. Soulfood International, Red Soul Community ,Brother Honk & The Unkmanganis (Magdeburger Exportschlager!) u.v.m. » Wasserburg zu Rosslau: 24. & 25.06. Alphaville Open Air » Pop » Alter Markt: 13.06. Andrew Jackson Jihad & Mijo Biscan » Christlicher Rap / Grime & Singer / Songwriter (Seite 29) » Riff-Club: 05.06. Ben Racken, Mistpuffers, Goldwing » Punk, Rock, Grindcore » Heizhaus: 18.06. Big Frog Night » 5 Jahrzehnte der besten Soul-, Rock-, Bluesund Popsongs » Le Frog: 03.06.

Campusfest – live » Auftakt der Studententage, live: Bullmeister (Elektro-Dance-Pop), Undercover (Rock) & Tomas Tulpe (die elektronische Bühnenwurst), anschl. Party (Seite 38) » Hochschule: 08.06.

Cultus Ferox » Eröffnungskonzert 9. Spectaculum Magdeburgense (S. 32)» FestungMark: 09.06.

Ralf Löwenthal „Lagerfeuerromantik“ » einfühlsame Rocksongs zur Gitarre & Mundharmonika » Hegel-Bierbar: 18.06.

Distemper & Nordwand » Ska, Ska-Punk » BeatClub Dessau: 04.06. Duo L.A. » Oldies der 60er und 70er » Moll‘s Laden: 04.06. Finn. » Klassiker der Pophistorie (Seite 29) » Projekt 7: 25.06. Frère De Song » instrumentaler Laptop-Folk » Riff-Club: 11.06.

Haudegen „Flügel und Schwert“» Liedermacher-Traditionen mit breitwandiger Pop-Attitüde und massenkompatibler Rock-Musik » Feuerwache: 24.06. instrumental master series Vol. 4 » mit The Razorblades und Atomic Sunrise / Surf, Melodic Street-

Bühne » 16

Michme und Band » MagdeburgKonzert » Schauspielhaus: 18.06. Monte Filet » Akustisch/Alternative/Psychedelic » Riff-Club: 03.06.

Hafenkonzert mit der Martin Rühmann Band » zu Gast: Thomas Rühmann » Wissenschaftshafen: 15.06.

Film » 10

Kellergeister » 40 + 7 - Livepower » Feuerwache: 18.06.

Campus Open Air » mit „Noch ist Zeit“ & „One Trillion Traces“» Projekt 7: 20.06.

Götz Widmann » Barde, Liedermacher, Songpoet » Projekt 7: 22.06.

32

punk » HOT - Alte Bude: 01.06.

Literatur » 34

Kunst » 36

Sir Simon Battle » IndiePop » Café Central: 06.06. Stadtfest I » Rocknacht mit Kellergeister, Krause-Band, The Starfucker: 10.06. // Radio Brocken On Tour: 11.06. // Nashville-Tag mit The Skystones, Daniel T. Coates, Billy Yates u.a.: 12.06. » Alter Markt Stadtfest II » Free of Charge: 10.06. // TimeslessM – Rock: 11.06.// Colours of voice: 12.06. // Helga & Band: 13.06. » Hauptpost-Bühne

Nachtleben » 38

Termine » 40

Familie » 74


Konzertindex Musik & Konzert 06.11

06.11 Ten Colors » Reggae » FestungMark: 24.06.

Magdeburg » Opernhaus : 23.06.

Tigeryouth & Manku Kapak » Punk und Folk » Riff-Club: 13.06.

Magdeburger Kantatenchor » A-Cappella Chorkonzert » Paulus Kirche: 26.06.

Upgrade-Festival » mit Bands aus Magdeburg, Braunschweig und Radom (Seite 30) » Lorenzweg 81: 24. & 25.06.

OrganIsmus II » Der unwiderstehliche Reiz des Fastgarnichts. Minimalismus und die Orgel » Dom: 10.06.

Young Rebel Set » Indie-Rock » Projekt 7: 14.06.

Orgelkonzert » Kathedrale St. Sebastian: 25.06.

Zann + Rebarker » Hardcore, Punk » HOT - Alte Bude: 03.06.

Jazz, Folk, etc. 5. Magdeburger BigBandNacht » Swing mit drei BigBands » Moritzhof: 30.06. 17. New Orleans Jazz Festival » u.a. mit Big Mama & The Golden Six, Dede Priest & Jimmy Reiter Band, New Orleans Shufflers, Cotton Field Blues Band » Herrenkrugpark: 25.06.

Sherry Williams: The Rhythm Section & Special Guest » Jazz » Moritzhof: 18.06. Tim Fischer » singt ein Knef-Konzert » Opernhaus: 11.06. T&T Wollner » „warten auf...“» Feuerwache: 10.06. Uni-Bigband » Swing » Vorplatz Mensa UniCampus: 15.06.

Klassik & Co. 2. & 3. Konzert der Studienvorbereitenden Abteilung » Konservatorium: 01. & 09.06. 496. Telemann-Sonntagsmusik » Holz - Luft – Metall » Gesellschaftshaus: 05.06. Akademische Orchester der Universität » Vorplatz Mensa UniCampus: 20.06.

Fête de la Musique » mehr Infos zum Programm unter www.fetemagdeburg.de » gesamtes Stadtgebiet: 21.06. Gabs Fun & Götz B. » Gitarren und Klarinette » KuCaf: 10.06. Jazz-Brunch » mit J&C Jazz-Duo » Amsterdam: 13.06.

Benefizkonzert des Vokalkreises des Konservatoriums » für den Förderverein der Wallonerkirche » Wallonerkirche: 26.06. Benefizkonzert » zugunsten des Hospizes im Luisenhaus » Gesellschaftshaus: 01.06. Chorkonzert » anlässlich des 16. Bundessängertreffens » AMO & Johanniskriche (ausverkauft): 03.06. Improvisationskonzert » für Violine, Stimme und Didgeridoo » Nicolaikirche: 01.06. Kammermusikabend » mit dem Streichquartett „Filarmonica“ (Novosibirsk) und dem Pianisten Iwan Urwalow (Kassel) » Konservatorium: 30.06.

Julie & moi » franz. Chanson » Moritzhof: 07.06. Mac Abbé et le Zombi Orchestra » moderne franz. Chansons » Moritzhof: 26.06. Nachtschicht-zur FRANKO.FOLIE! » mit Antioine Villoutreix » Schauspielhaus: 24.06. Oloyé Acoustic Trio » Bossa Nova, Samba » Volksbad Buckau: 10.06.

Film » 10

Bühne » 16

Klänge im Raum » Mitteldeutsche Kammerphilharmonie mit Beethoven, Walzer und Polkas (15.Kulturtage) » Schloss Hohenerxleben: 10.06.

Und sonst... Alles was atmet – Von guter Luft und schlechter Stimmung » mit Grit & Martin Wagner » Roncalli-Haus: 19.06. Ekmagadi - Kultur im Klosterbergegarten » Konzerte u.a. mit Dikanda, Pepe, In My Days, Del Mabu, The Old Meow, der Big Band der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg u.v.m. (Seite 30) » Klosterbergegarten: 04.06. Gerhard Schöne & Musikanten » Jule wäscht sich nie, Familienkonzert anlässlich des Kindertages 2011 » Seebühne Elbauenpark: 02.06. Hugo Wolf » Italienisches Liederbuch » Gesellschaftshaus: 26.06. Kenyo » im Rahmen der Studententage » Wallonerkirche: 15.06. Martin Müller » eigene Stücke am Akkordeon » Forum Gestaltung: 15.06. Nachtschicht-Musik » Mixtape 11 » Schauspielhaus: 25.06. Nachtschicht-TheaterMusik » Große Welten in kleinen Zelten » Schauspielhaus: 11.06. Piano-Abend » mit Petra Steinbring » Amsterdam: 09.06. Schwarzblond: Der Gigolo und die Prinzessin » Popsongs, Chansons, Showtunes und Spaßsongs » Theater in der Grünen Zitadelle: 23.06. Die genauen Startzeiten und Freikartenverlosungen finden Sie im Timer ab Seite 40.

Klavierabend » Sofia Gülbadamowa » Konservatorium: 16.06. Konzert aller Fachbereiche » Konservatorium: 22.06. Konzert der Streicher » Konservatorium: 08.06. Konzert des Jugendsinfonieorchesters des Konservatoriums » Benefizkonzert des Rotary-Clubs

Literatur » 34

Kunst » 36

Nachtleben » 38

Termine » 40

Familie » 74

33


Literatur & Literatur &Lesung Lesung

bastianehl.com

06.11

Neue alte Heimat für Literatur Es ist nicht das erste und bestimmt nicht das letzte sanierte Gebäude Magdeburgs. Dieses Haus hat jedoch vor allem seiner Erneuerung zu verdanken, dass es nach wie vor literaturaffines Publikum beherbergen kann: Das Literaturhaus wurde vor fünf Jahren saniert und feiert dieses kleine Jubiläum mit einem Sommerempfang am 29. Juni. Aus diesem Grund schaute kulturschwärmer beim Vorsitzenden des Trägervereins, Wolfgang Domhardt, vorbei. Der 60-jährige Magdeburger ist frohen Mutes in einem schwierigen, ehrenamtlichen Job. Monat für Monat schaffen es die Verantwortlichen um Domhardt sowie die im Literaturhaus versammelten Vereine, ein gutes, solides Programm auf die Beine zu stellen. Manchmal so gut, dass sie sogar trotz neuer Raumkonzeption auf externe Räumlichkeiten wie den Moritzhof ausweichen müssen. Für den Wiedererkennungswert des Literaturhauses ist dies zwar nicht optimal, allerdings ist man mit den bisherigen Entwicklungen zufrieden. Es gab deutlich schwerere Zeiten. Als der Stadtrat 2004 beschloss, das Literaturhaus von der Stadt abzustoßen, war es einen Moment schlecht bestellt um das Haus und seine Vereine. Und damit auch um die vorwiegend regionale Literatur, die seit jeher den Schwerpunkt seiner Arbeit darstellt. „Wir als Trägerverein haben uns schließlich in den Übernahmevertrag schreiben lassen, dass die Stadt eine Sanierung des Literaturhaus bis ins Jahr 2007 vornehmen muss“, sagt Domhardt. Damit war eine solide Basis für eine Umstrukturierung geschaffen. Ein freundlicheres, helles Gelb umhüllt heute das Gebäude, das für Lesungen, Ausstellungen und Veranstaltungen aller Art offen ist, solange die Literatur eine Rolle spielt. Mit der Zeit haben sich allerdings auch die Aufgabenfelder erweitert, die Verwaltung des Literaturhauses allein frisst bis zu 30 Prozent der Arbeitskraft, die ohnehin ausgelastet ist. Domhardt bedauert, dass dadurch Angebote für Schulklassen momentan aufs Abstellgleis geschoben werden müssen, da benötigte Kräfte aus der ARGE aktuell nicht vermittelt werden könnten. Dabei sei es wichtig, gerade junge Menschen wieder mehr an die Bücher heranzuführen. „Leider meiden viele bekanntere Schriftsteller auch nach wie vor den Osten, wenn es nicht gerade Berlin oder Leipzig ist“, sagt Domhardt. Als Zugpferde könnten diese neues Publikum ins Literaturhaus bringen. Der ehemalige SPD-Landtagsabgeordnete ist sich der Tatsache bewusst, dass Literaturvermittlung – nicht nur in Magdeburg – sowohl gesellschaftlich als auch politisch eine Herausforderung darstellt. „Umso wichtiger ist daher eine klare Struktur und ein einheitliches Erscheinungsbild nach Außen“, erklärt er. Mit dem Vorsitz des Trägervereins verantwortet er die Übernahme des Literaturhauses und dessen Umstrukturierung. Zum geschlossenen Erscheinungsbild trägt heute auch eine solide und mit anschaulichen Videobeiträgen versehene Homepage bei, die mit Hilfe der Kulturstiftung des Bundes realisiert werden konnte. Das fünfjährige Jubiläum der Neugeburt, wenn man so will, wird am 29. Juni mit einem Sommerempfang im Einklang mit der Finissage der Ausstellung Unterwegs in Italien... begangen. Dazu gibt es Improvisation und Poesie vom Amadeuskomplott zu hören. Das neue alte Literaturhaus lädt nach Buckau.  de

34

Film » 10

Bühne » 16

Musik » 28

Kunst » 36

Nachtleben » 38

Termine » 40

Familie » 74


Literatur & Lesung

06.11

Er tat es für sein Land Erinnern Sie sich noch, als Sie im Sommer 2006 feuchtfröhlich den erfolgreichen Weg der deutschen Fußballnationalmannschaft mit nicht ganz so erfreulichem Ende unter freiem Himmel im eigenen Land erlebt haben? Wissen Sie, wem Sie das zu verdanken hatten? Nicht etwa, wie fälschlicher Weise in den Medien propagiert wurde, Franz Beckenbauer, sondern Politiker, Ex-Chefredakteur der Titanic, Leiter des Satireressorts des Spiegels (SPAM) und Außenreporter für die Satiresendung des ZDF (heute show) Martin Sonneborn gilt der Dank. Im Jahr 2000, als die entscheidende Wahl in der FIFA zwischen Deutschland und Südafrika bekanntermaßen auf ersteres Land fiel, beeinflusste Sonneborn durch Versprechen von Präsentkörben für die Wahlkomiteemitglieder die Auswahl. Allerdings erhielt er damals wenig Dank dafür, viel mehr erreichten Hassanrufe die Titanic-Redaktion. Ob er davon am 18. Juni im Projekt 7 erzählen wird, ist nicht klar, schließlich ist es auch ein alter Hut. Passen würde es in sein Programm mit dem Namen Krawall und Satire allemal. Wer Sonneborns Auftritte kennt, weiß, dass sich lustige Filme mit Lesepassagen abwechseln, immer begleitet von brutaler Agitation für seine Partei Die PARTEI. Und noch ein Tipp zum Schluss: Wenn Sie in diesem Sommer die Frauenfußballweltmeisterschaft (ab 26. Juni) im eigenen Land unter freiem Himmel sehen, dann denken Sie mal an Martin Sonneborn. Vielleicht hat er mehr damit zu tun, als Sie glauben... ed

t. rethmann

Am 18. Juni ist Martin Sonneborn, Ex-Chefredakteur des Satiremagazins „Titanic“, zu Gast im Projekt 7 und „macht“ Krawall und Satire.

» Info: www.die-partei.de » Freikarten: 2x2 Karten (Seite 40)

Literaturindex 06.11. Lesungen A - Z Anna Tüne liest » Von der Wiederherstellung des Glücks » Literaturhaus: 22.06.

Der Kopflose Writer » Lesebühne » NachDenker: 04.06. Dr. Werner Ort » Zschokkes Kindheit und Jugend in Magdeburg » Literaturhaus: 08.06. Enthüllung in Los Angeles » Lesung mit Margrit Fritsche » Stadtbibliothek: 28.06.

von Rechtsaußen - Neonazis den Fußball missbrauchen » Moritzhof: 15.06. Schreibstil » Literaturwettbewerb zu den Studententagen » FestungMark: 21.06.

Frankreichs schönste Fabeln und Märchen » Lesung zur FRANKO.FOLIE! » Fabularium: 29.06. Gerhard Walter » Text und Bild – Medialität der Buchkunst um das Jahr 1000 » Literaturhaus: 15.06. Inflation » Autorenlesung in der Reihe: Solidarische Gesellschaft » Rosa-Luxemburg-Stiftung: 29.06. Landesmeisterschaften des Poetry Slam » Moritzhof: 25.06. Barbara Thalheim » Vorm Tod ist alles Leben, Songtexte-NotenGedanken-Geschichten » Literaturhaus: 16.06. Christian Vorbau liest » Kassettendeck » Projekt 7: 10.06. Das politische Quartett » Wissenschaft, Politik, Medien und Gesellschaft im Gespräch über politische Sachbücher » Forum Gestaltung: 22.06.

Film » 10

Bühne » 16

Martin Sonneborn liest » „Krawall und Satire“ (Seite 35) » Projekt 7: 18.06. Nachtschicht-Literatur » Die Bar auf dem Meeresgrund: 04.06. // Frisch über Brecht: 08.06. » Schauspielhaus Offenes Haus: AG Literatur » Sylvia Plath „Die Glasglocke“» Schauspielhaus: 14.06. Ronny Blaschke liest » Angriff

Musik » 28

Kunst » 36

Nachtleben » 38

Sprung vom Balkon – JESKOMgeschichten um viel Wind » Lesung & Musik von und mit Jesko Döring » Weinhandlung 39108: 30.06. Stadtmeisterschaft des Poetry Slam Magdeburg » Featured Poet: Jan Koch » Moritzhof: 17.06. Tobias Hübsch liest » Texte und Briefe des Magdeburgers Friedrich Schulz, im Rahmen der FRANKO.FOLIE! » Forum Gestaltung: 23.06. Die genauen Startzeiten und die Freikartenverlosungen finden Sie in den Terminen ab Seite 40.

Termine » 40

Familie » 74

35


Kunst& & Ausstellung Kunst Ausstellung

06.11

Ungewöhnliche Blickachsen Mit Spannung erwartet die Kulturszene des Landes den von Kultusminister Stephan Dorgerloh (SPD) angekündigten Kulturkonvent. Allerdings besteht die Gefahr, dass die Chance vertan wird, auch die freie Szene mit Künstlern, Galeristen oder Literaten einzubinden. Der Journalist und Künstler Uli Wittstock versucht deshalb die unabhängigen Kulturschaffenden zu vernetzen und wird mit einem offenen Brief die Teilnahme am Kulturkonvent einfordern. Für kulturschwärmer beschreibt er die Beweggründe im folgenden Gastbeitrag. Begrüßenswert ist die Einberufung eines Kulturkonvents durch den neuen Kultusminister Stephan Dorgerloh, welcher einen Konsens liefern soll, wie im nicht gerade reichen Sachsen-Anhalt zukünftig mit Kulturförderung umzugehen sei. Und angesichts des beschränkten finanziellen Spielraums sagt Dorgerloh auch: „Wir werden kulturelle Leuchttürme haben, an deren Füßen es nicht dunkel sein wird.“ Allerdings bleibt offen, wohin Sachsen-Anhalts kulturelle Leuchttürme strahlen werden. Bislang wird überwiegend die Vergangenheit beleuchtet. Ob Händel oder Luther, ob ein Kaiser namens Otto oder das Bauhaus in Dessau – das Land klebt vor Historie, die blind macht für die Gegenwart. Zwar widmet die Koalition in ihrem Vertrag dem Thema Kultur ganze zweieinhalb Seiten. Aber die Begriffe „Literatur“ oder „Bildende Kunst“ kommen nicht vor. Stattdessen findet sich das Kunstwort „Kulturwirtschaft.“ Die Gegenwartskünstler im Land können mit diesem Begriff allerdings kaum gemeint sein, denn die leben weder von der Kultur, noch von der Wirtschaft, sondern überwiegend von Hartz IV. Ob die aber zum Kulturkonvent eingeladen werden, ist offen. Denn die freien Künstler, Galeristen und Literaten tauchen bisher nicht auf dem Horizont der ministerialen Verwaltung auf. Die Existenz einer kreativen freien Szene im Land wird (nicht nur) im Koalitionsvertrag offensichtlich ausgeblendet. Nach wie vor gibt es Schwierigkeiten, kreatives Potenzial in Sachsen-Anhalt zu binden. Dabei hat das Land in Folge der demographischen Entwicklung viel Raum für neue oder ungewöhnliche Blickachsen auf die Verhältnisse. Diese Freiräume zu kommunizieren und bespielbar zu machen, wäre ein gutes Ziel des Kulturkonvents, doch ohne die Einbindung der unabhängigen Kulturarbeiter, kann dies nur unzureichend gelingen. Derzeit gibt es Bestrebungen im Land, die Interessen der freien Szene zu bündeln. Bislang gab es kaum Kontakt zwischen den Akteuren in Magdeburg, Halle oder Dessau, auch wenn die freie Szene im Land sehr übersichtlich ist. Ziel ist es, gegenüber dem Kultusministerium als gleichberichtigte Interessengruppe neben den Theatern, Orchestern oder Heimatvereinen wahrgenommen zu werden. Passiert dies nicht, fließen die großen Summen also „nur“ in die institutionellen Strukturen der Theater, Orchester und Museen, jene Strukturen, die auch der Souverän gemeinhin als Leuchttürme bezeichnen würde. Doch der Leuchtturmeffekt reicht meistens nicht einmal über die Stadtgrenze hinaus, geschweige denn, er wirkt nach innen. Nach über zwanzig Jahren planloser Förderpraxis scheint es also dringend notwendig zu sein, Prioritäten und Ziele im Umgang mit dem Geld des Steuerzahlers zu definieren – und das meint nicht, dass die alten (Förder)Reflexe wieder zur Gewohnheit werden. Es ist an der Zeit und notwendig, auch unabhängigen Kulturschaffenden die Teilnahme am Konvent zu ermöglichen! 

36

Film » 10

Bühne » 16

Musik » 28

Literatur » 34

Nachtleben » 38

Termine » 40

Familie » 74


Kunst & Ausstellung

06.11

Visionen eines Baukünstlers Am 01. Juni eröffnet im Landesfunkhaus die Ausstellung Visual Impression von Stefan Haberkorn zum Thema Endzeit, Leben, Natur und Zukunft. Aufmerksame Besucher des Blauen Bocks können mit Vorwissen anreisen. Stefan Haberkorn ist diplomierter Architekt und stammt aus dem beschaulichen Wippra – ein kleiner Ort am Harzrand, der noch weiß, wie richtige Natur aussieht. „Die Natur wäre eigentlich ohne uns besser dran“, sagt der 33-Jährige überraschend – wohlwissend, dass die Gebäude, die er als Architekt visualisiert, nicht viel gemein haben mit Flora und Fauna. Die digitalen Illustrationen des Künstlers Haberkorn dafür umso mehr. Autowracks und leerstehende Gebäude hat sich die Natur in seinen Bildern mühsam zurückgeholt. Der Magdeburger Dom erstarrt in apokalyptischer Szenerie (Foto). Das Leben, wie man es kennt, ist in fast all seinen Kunstwerken tief bedroht. Doch Stefan Haberkorn lächelt. In seinem Gesicht ist keine Endzeitstimmung festzustellen, wenn er davon erzählt, freie Minuten zwischen der Arbeit mit teils utopischen Phantasien am Bildschirm verbringen zu können. „Das sind meine Pausen“, sagt er. Die Leidenschaft, die man aufbringen muss, um neben der Arbeitszeit am PC große Teile der Freizeit am selbigen zu verbringen, wird sich dem Besucher im Detail seiner Illustrationen zeigen. Man wird wohl nicht schaffen, alle in Pixel gehüllten Darstellungen zu erfassen. Wer es ausprobieren will, hat dafür allerdings bis zum 28. Juni Zeit.  de

Ausstellungsindex 06.11. Anlaufend A -Z Ein helles Leuchten, Dein Gesicht... » Portraitarbeiten N.F. Kruse » Schloss Hohenerxleben: ab 13.06. (Eröffnung: 10.30 Uhr) Eva Waag » Malerei » Feuerwache: 23.06. bis 22.07. Faire la baguette - Art en cours » Self-Made-Baguette-Ausstellung zur FRANKO.FOLIE! für alle von Volker Kiehn und Sebastian Herzau » dieHO-Galerie: ab 23.06. (Vernissage: 17 Uhr) Haarige Seiten - Zur Geschichte der Frisur » in Kooperation mit dem Haarverband / Friseurmuseum » Stadtbibliothek: ab 27.06. Les Nanas Cartonnées » Malerei/Grafik auf Umzugkartons von Delphine Le Coroller (Workshop am 26.06.), im Rahmen der FRANKO.FOLIE! » einewelt haus: 23.06. (Vernissage: 19 Uhr) bis 15.07. Lieselotte Klose » Malerei, in Gedenken an die Künstlerin » Feuerwache: 09.06. bis 08.07. Noir et Lumière » Malerei von Thierry Noir » Moritzhof: ab 30.06. (Vernissage: 19.30 Uhr) Unbekanntes Le Havre » Fotoausstellung von Studenten aus Le Havre (FRANKO.FOLIE!) » Kunstgalerie im Karstadt: 22.06. (Vernissage: 17 Uhr) bis 19.07. Visual Impression » Digitale

Film » 10

Bühne » 16

Illustrationen von Stefan Haberkorn zum Thema Endzeit, Leben, Natur und Zukunft (Seite 37) » MDR – Landesfunkhaus: 01.06. (Eröffnung: 19 Uhr) bis 28.06.

fik » Feuerwache: bis 20.06.

Zeichnung – Relief – Plastik » Steffen Ahrens (Kloschwitz) » Galerie Himmelreich: 07.06. (Eröffnung: 19 Uhr) bis 08.07.

Kunst trifft Ballett » 3-MinutenSkizzen, Zeichnungen, Collagen, Plastiken und Skulpturen » Feuerwache: bis 06.06.

Auslaufend A - Z Dagmar Schubert und Rainer Hirsch » Gemeinschaftsausstellung mit Malerei » Volksbad Buckau: bis 25.06. Engagiert für das Leben » Ergebnisse des Schülermalwettbewerbs » Stadtbibliothek: bis 15.06. Gefundenes und Erfundenes III » Grafiken, Malerei und Objekte von Maxwolfgang Poetzsch » Landesfunkhaus: bis 26.06.

Kulturlandschaft Elbe » Wanderausstellung » Jahrtausendturm: bis 26.06.

Maik Lee – Florida » Malerei, Zeichnung, Mischtechnik von Sae Bom Lee und Maik Scheermann » dieHO-Galerie: bis 18.06. Max Marcks Personalausstellung » Malerei, Grafik und Skulptur » Galerie überFLUSS: bis 25.06. mensch_tier » Malerei und Grafik von Hartmut Kiewert » Moritzhof: bis 19.06. (Finissage: 11 Uhr) Skulpturen und Holzschnitte » von Cathleen Meier » Galerie AM: bis 24.06.

Grüß Gott, da bin ich wieder » Karl Marx in der Karikatur » Stadtbibliothek: bis 22.06.

Treibgut » Fotoarbeiten von Benjamin Borisch » Galerie Entrée im Kultusministerium: bis 30.06.

Impression in Metall » DiplomMetallgestalter und Kunstschmied Josef Bzdok » Technikmuseum: bis 30.06.

Unterwegs in Italien... » Malerei, Grafik, Collagen von Cäcilia Meyer, Hans Both, Karin Hamann u. Bernd Bluhm, » Literaturhaus: bis 29.06. (Finissage: 18 Uhr, mit dem Amadeuskomplott)

Inselsichten - 3mal Ullrich » Rosemarie Ullrich (Metallobjekte), Klaus-D. Ullrich (Malerei), Pauline Ullrich (Keramische Plastik) » Galerie Himmelreich: bis 03.06. Jörg Phillpp, Pia Wagner & Klaus Zimolong » Malerei & Gra-

Musik » 28

Literatur » 34

Werke von Hedwig Bollhagen, Wolfgang Mattheuer, Werner Tübke u.a. » aus der Sammlung des Museums » Kulturhistorisches Museum: bis 19.06.

Nachtleben » 38

Termine » 40

Familie » 74

37


Nachtleben Nachtleben

06.11

Nicht nur für Studenten Sommersemester – das heißt vor allem auch: Studententage. Zur 16. Ausgabe der Veranstaltungsreihe werden vom 08. bis 24. Juni erneut dutzende Möglichkeiten für Kultur in kleinem und größerem Rahmen geboten. Dabei spielen die Studenten nicht nur als Publikum eine größere Rolle. Für die Organisation der Studententage sind ebenjene zukünftigen Akademiker und ihre Initiative enorm wichtig. Dass sie sich außerhalb des Studiums kulturell engagieren, freut insbesondere Katrin Behrens vom Studentenwerk Magdeburg, das für die Veranstaltung verantwortlich ist. Die 16 Tage sind wie in den Jahren zuvor vollgepackt mit einem Mix aus eher unbekannter Kleinkunst und gestandenen Kulturgrößen. Nach dem Auftakt mit dem Campusfest auf dem Hochschulgelände im Herrenkrug, das von den Chartstürmern Bullmeister (Foto) und der selbsternannten Bühnenwurst Tomas Tulpe mit Musik versorgt wird, folgen ebenfalls traditionelle Highlights: am 15. Juni das Mini-Fest der Kulturen auf dem Mensavorplatz des Unicampus, das Sommernachtsfest des Hochschulsports am 16. Juni oder die große Beachparty im Elbauenpark am 23. Juni. Von allen Events feiern gleich zwei ein kleines Jubiläum: das StudiMoviFestival des Studiengangs Medienbildung der Otto-von-Guericke-Universität ist ebenso wie die Kabarettnacht bereits im fünften Jahr mit von der Partie (Seite 25). Bekannt dürfte vielen auch der Ex-Titanic-Chef Martin Sonneborn sein, der am 18. Juni unter dem Titel Krawall und Satire im Projekt 7 lesen wird (Seite 35). Wenngleich viele der genannten Veranstaltungen natürlich auch ohne die Studententage zum Kulturrepertoire der Stadt gehören, spiegeln die Studententage mit diesem Kultur-Konglomerat doch zurecht wider, was die Studenten der Stadt bieten können: Diversität und Farbe. Bei der diesjährigen Ausgabe wird es übrigens so viele Lesungen wie kaum zuvor geben. Dahingegen müssen Theaterbegeisterte sich von den anderen Angeboten vertrösten lassen. „Ich bedaure, dass sich einige Theatergruppen in der Zwischenzeit aufgelöst haben. Schön ist aber, dass sich die Kleinkunst mit einfallsreichen und interessanten Veranstaltungen so sehr gehalten hat“, sagt Katrin Behrens. Klein und ansehnlich sind in der Regel auch die Eintrittspreise, falls es denn überhaupt welche gibt. „Damit wollen wir erreichen, dass die Angebote auch nebenher angenommen werden, im Vorbeigehen sozusagen.“ Die letzte Veranstaltung ist schließlich noch einmal von größerem Kaliber. Ein Kultur-Epilog als Abschlussveranstaltung in der FestungMark mit der Verleihung des Studierendenpreises für soziales Engagement soll den Schlussakt der 16. Studententage einläuten. Der offizielle, feierliche Teil wird anschließend noch ein letztes Mal abgerundet: der Summer Cocktail lockt mit heißen Reggae-Rhythmen von Ten Colors zur Festungsnacht. de » Info: Das komplette Programm finden Sie unter www.studententage.de

38

Film » 10

Bühne » 16

Musik » 28

Literatur » 34

Kunst » 36

Termine » 40

Familie » 74


Nachtleben

06.11

Es funkelt in der Mühle Partys leben durch Musik und Publikum. Allerdings hat auch der Ort nicht wenigen Einfluss auf die gesamte Atmosphäre einer Veranstaltung. Die alte Diamantbrauerei war verantwortlich für viele bemerkenswerte Raves in der Vergangenheit. Internationale Bekanntheiten haben auch überregionales Publikum regelmäßig in die alte Brauerei an der Lübecker Straße gelockt. Doch wie jedes Kapitel irgendwann einmal zu Ende geht, mussten sich die Verantwortlichen nach knapp sechs Jahren in Neustadt schließlich um eine neue Location kümmern, da der Eigentümer andere Vorstellungen von der Zukunft der Brauerei hat. Schweren Herzens räumte man die historischen Gemäuer, stieß in Rothensee allerdings schnell und zufällig auf ein nicht weniger interessantes Veranstaltungsgelände. Mit der ehemaligen Konsum-Mühle hat man nun eine ebenso wuchtige Industrieanlage an der Hand, die zumindest das Potenzial haben dürfte, ähnliche Feste abzufeiern. Ohne Musik geht aber natürlich auch in der frisch gebackenen Diamantfabrik nichts. Kein geringerer als Dominik Eulberg (Foto) eröffnet minimalistisch die neue Diamant-Partyepoche in der „Mühle“.  de

sibylle fendt

Aus der Brauerei wird eine Fabrik. Am 4. Juni beginnt die neue Ära der Diamant-Partys in der ehemaligen Konsum-Mühle am Klosterkamp.

Nachtlebenindex 06.11. Standards von A -Z Baracke » dienstags und samstags Disco Boys‘n‘Beats » mittwochs wird gesungen (Karaoke-Party) // donnerstag Spieleabend // freitags und samstags wird getanzt – oft bei Popp Pop Beats

of Summer zum Samstag Prinzzclub » freitags die ganze Palette von Partytrash über Pop und House bis R‘n‘B // samstags meist Finest House & Electro Projekt 7 » Indietunes am Samstag und Klub Populär am Freitag

Cocktailbar One » am Sonntag und Montag gibt‘s Karaokeshows // am Dienstag wird Salsa geübt Deep » Elektronisches in der Woche Dom Sikara » jeden Tag Musik zum Chillen und Tanzen

First-Club » Musik zum Bewegen ab 25 immer freitags und samstags Flowerpower » täglich HippieMugge und Rockmusik Heaven » Electromusik mittwochs, freitags und samstags Jakelwood » montags für Arme: Kickern for free Montego Beachclub » Montag ist Asia Night // zum After Work Club geht‘s am Donnerstag // Pool Grooves gibt‘s am Freitag // Touch

Film » 10

Bühne » 16

FestungMark » ArtVerwandt & Friends: 04.06. // Bad Taste Party mit special guest: Mark´Oh: 17.06. // Abschluss der Studententage: Kulturepilog & Summercocktail des Studentenwerks, live ab 21 Uhr: Ten Colors, ab 22 Uhr: Party // Urban Junk Yard VI Summer Breakdown, D´n´B & Dubstep: 25.06. Feuerwache » Schwoof ab 30: 04.06. // EXSchwoof: 12., 25.06. // Fiesta de Verano: 17.06.

Ego Lounge » montags ist Manic Monday // dienstags nach der Arbeit: After Work // mittwochs Musique de Paris // Donnerstag feiern Master & Bachelor zum StudentenNacht-Club-Cafe // Freitags-Tanzen am Hassel bei der EGO Lounge // Am Samstag feiern die Studenten // Sunday Chill Lounge Feuerwache » jeden Donnerstag wird Tango getanzt: Tango-Café

Party: 04.06. // Lange Samstag Nacht mit DiscoSchlagerExpress Nr.4: 18.06. // „Peter Hofmanns Music Shop“, 60er-Loungemusic, Disco Classics, Philly Sounds und Hits der Motown-und Beat-Ära: 25.06.

Flowerpower » Rock-Karaoke: 02.06. // Donnerstanz live mit EFlat: 16.06. // Hippie-Spiel-Spaß live mit Soudain: 27.06. // The Great Rockabilly Rythm Corner: 30.06.

Specials von A - Z

Moll‘s Laden » Herrentags-Party mit „Victoria Station“: 02.06. // Ü35Party mit DJ: 18., 25.06.

Altes Theater » 1ste-FacebookParty-Magdeburg: 04.06.

Montego Beachclub » Playa de Salsa: 12.06.

Café Central » Inner City Soul mit DJ Taip: 04.06. // Party t.b.a.: 11.06.

Prinzzclub » Breakfastklub: 04.06. // My Fucking Birthday Nite, Guido Prinzz feiert Geburtstag: 11.06. // Bangkok mit Boris Dlugosch: 18.06. // Studio54: 25.06.

Cocktailbar One » Dj Lounge mit Kurt Jansen: 11.06. // Karaoké en français: 27.06. Diamant Fabrik » Der Vorhang fällt... mit Dominik Eulberg (Seite 39): 04.06. Elbauenpark » Beachparty mit DJ Alex & DJ Minh Young: 23.06. Ego Lounge » Franks Birthday

Musik » 28

Literatur » 34

Kunst » 36

Projekt 7 » Klub Populär speciell: King Kong Kicks: 10.06. Schauspielhaus » FRANKO.FOLIE! Nachtschicht!: 24.06. Die genauen Startzeiten finden Sie in den Terminen ab Seite 40.

Termine » 40

Familie » 74

39


06.11

Termine & Freikarten im Juni

9. Figurentheaterfestival Bühne Alle zwei Jahre wird Magdeburg zum Mekka für Puppenspieler aus aller Welt – Blickwechsel ist angesagt! Zum 9. Internationalen Figurenfestival, welches diesmal vom 18. bis 24. Juni ganz blasphemisch unter dem Motto „unheilig“ steht, geben sich im Puppentheater, im Schauspielhaus, im Opernhaus und natürlich im Wissenschaftshafen die Ensembles die Klinke in die Hand. An letztgenannten Ort wird das Festival übrigens mit la notte 5 eröffnet und bricht mit 150 Künstlern aus acht europäischen Ländern zu neuen Ufern auf... (Seite 18).

Musik Bereits zum 17. Mal steht der Herrenkrug am 25. Juni wieder ganz im Zeichen von Gospel, Rhythm & Blues, Dixiland und natürlich Jazz. Das New-OrleansJazz-Festival schlägt wieder sein Quartier in Magdeburg auf. Mit dabei ist u.a. Dede Priest mit stimmgewaltiger Bühnenpräsenz. Der Eintritt zum Festival im Herrenkrugpark ist übrigens frei....

Festival Sollte noch jemand an der Berechtigung der französischen Tage in Magdeburg in Magdeburg vom 21. Juni bis 14. Juli gezweifelt haben – mit der frisch geschlossenen Städtpartnerschaft mit Le Havre gibt es einen weiteren Grund, die sprichwörtliche französische Lebensart an der Elbe zu feiern. Los geht die FRANKO.FOLIE! am 21. Juni mit der stadtweiten Fête de la musique. (Seite 28).

Fest Klirrende Äxte und Schwerter, Flammensäulen, Stelzenwesen und Narren, Schlappseilakrobatik und Theater, dazu ein riesiger Mittelaltermarkt mit Handwerkern, Krämern und Wirten sowie wilde als auch verträumte musikalische Klänge aus fernen Zeiten und Welten - dies alles erwartet die Besucher zum Spectaculum Magdeburgense anno vom 9. bis 13. Juni in der FestungMark. (Seite 32).

Freikarten 06.11

Gewinnen Sie mit der Glücksfee im Juni 2011

Sommernachtstraum/Schauspielhaus/03.06. 2x2 *** Ekmagadi/Klosterbergegarten/04.06. 2x2 *** Diamant Fabrik Eröffnung/Klosterkamp 4/04.06. 2x2 *** Julie et moi/Moritzhof/07.06. 2x1 *** Comedylounge/FestungMark/07.06. 2x2 *** Kabarettnacht/Projekt 7/07.06. 2x2 *** Campusfest/Hochschule Campus Magdeburg/08.06. 2x2 *** Eröffnungskonzert Spectaculum mit Cultus Ferox/FestungMark/09.06. 3x2 *** T&T Wollner/Feuerwache/10.06. 2x1 *** Spectaculum Magdeburgense: Nacht der tausend Feuer/FestungMark/10.06. 3x2 *** Martin Sonneborn/ Projekt 7/18.06. 2x2 *** Schreibstil-Lesenacht/FestungMark/21.06. 1x2 *** Blickwechsel: Des Kaisers neue Kleider/Puppentheater/21.06. 2x2 *** Götz Widmann/Projekt 7/22.06. 2x2 *** Kombifreikarte: Ein seltsames Paar + FRANKO.FOLIE: Antoine Villoutreix/Schauspielhaus/24.06. 2x2 *** Finn./Projekt 7/25.06. 2x1 *** Durst/Schauspielhaus/25.06. 2x2 *** FRANKO.FOLIE: Herzensbrecher Preview/Moritzhof/29.06. 2x1 Schreiben Sie uns eine Mail mit dem Veranstaltungstitel in der Betreffzeile, Adresse und Telefonnummer bis spätestens drei Tage vorher an geschenkt@kulturschwaermer.de. Viel Glück!

40

Film » 10

Bühne » 16

Musik » 28

Literatur » 34

Kunst » 36

Nachtleben » 38

Kinder » 74


06.11

Termine im Juni

01 Kindertag

17.00 Erasmus Alberus: Die Fabeln und andere Werke der Magdeburger Zeit (1548-1551), Gebäude 151-Raum 2.01; Otto-von-Guericke Universität 17.30 Von den ältesten Insekten – Schwerpunkt klassische Fundstellen Hagen-Vorhalle, Vortrag Fachgruppe Paläontologie; Museum für Naturkunde

Kunsttipp Was man einem diplomierten Architekten bildhaft – auch in Bezug auf Magdeburg – entlocken kann, ist ab heute im Landesfunkahaus zu sehen. Visual Impression hat Stefan Haberkorn seine Ausstellung genannt, deren Bilder nicht zuletzt durch die Endzeitvisualisierungen Magdeburgs im Blauen Bock große Aufmerksamkeit erfahren haben. (Seite 36)

11.00 Die Geschichte von Lena; Schauspielhaus 19.00 Ich bin ich und du bist anders, Puppenspielclub des Puppentheaters; Hegel-Gymnasium 19.30 Dick & Doof, aber gesund; Kabarett nach Hengstmanns 19.30 Die 39 Stufen; Schauspielhaus 19.30 Die Gesellschaft kotzt dich aus; Schauspielhaus 19.30 West Side Story; Opernhaus 19.30 Der kuriose Brautklau, Projekt von „The Pipers“ e.V.; Opernhaus 20.00 Es geht schon wieder los; Zwickmühle

Stadtleben & Sport 10.00 Strandbärchen, Mutter-KindKrabbel-und-Strandläufer-Treff; Strandbar 16.00 Vegane Volxküche; Soziales Zentrum 19.00 Lesbisch-schwuler InfoLaden & Bibliothek, bis 22 Uhr; LSVD

Kunst & Ausstellung 16.00 Nachgefragt, Beratung für Besitzer von Kunstwerken; Kloster 17.30 Aquarell- und Ölmalkurs mit P.M. Heise; Feuerwache 19.00 Ausstellungseröffnung: Visual Impression, digitale Illustrationen von Stefan Haberkorn; MDR - Landesfunkhaus

Vortrag & Führung 15.00 Eine Prinzessin in Magdeburg - Stadtführung für Kinder und Erwachsene; Urania Film » 10

Bühne » 16

Musik » 28

Literatur » 34

02 03 04 05 06

Musik & Konzerte

07

18.00 2. Konzert der Studienvorbereitenden Abteilung; Konservatorium 19.00 Benefizkonzert zugunsten des Hospizes im Luisenhaus; Gesellschaftshaus 19.30 Improvisationskonzert für Violine, Stimme und Didgeridoo ; Nicolaikirche 20.00 instrumental master series Vol. 4, mit The Razorblades und Atomic Sunrise, Surf, Melodic Streetpunk; HOT - Alte Bude

08 09 10 11 12 13 14 15 16 17

Film & Kino Bühne & Theater

01.

18.15 Brighton Rock; Moritzhof 19.00 Unter Dir die Stadt; Moritzhof 19.30 Rocksteady – The Roots of Reggae; Moritzhof 20.00 CineMen: Hangover 2; Cinestar 20.00 Männerabend: Hangover 2; Cinemaxx 20.15 Alles, was wir geben mussten; Studiokino 20.15 Brighton Rock; Moritzhof 20.30 Der Rote Punkt; Café Central 21.00 Satte Farben vor Schwarz; Moritzhof

Nachtleben & Gastronomie 18.00 La Musique de Paris; Ego Lounge 18.30 Musikalisches Dinner; Maritim Hotel 19.00 Flaschbiernacht; Flowerpower 21.00 Karaoke-Party; Boys‘n‘Beats 22.00 Holiday House Club; Prinzzclub 22.00 AntiMucke mit DJ Supraphone; Deep

18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30

Offener Kanal Magdeburg 09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 10.00 OK vor Ort 12.00 Pop10Live – Live Musikshow 14.00 Jugendstil 14.30 Xen°On – Das Themenmagazin 14.45 European Circle Report – Europäische Nachrichten 14.50 Xen°On – Das Themenmagazin 15.00 Urban Music 16.30 Cybrix Club Lounge – DJ Sets 17.00 H2 Hörbar 17.45 Guten Tag Magdeburg LIVE 18.00 4 zu 1 - Das Stadtgespräch 19.00 Der Musikantenkrug 19.55 Aufgespießt - Stadtratsmagazin 21.00 H2 Hörbar Kunst » 36

Nachtleben » 38

Familie » 74

41


06.11

Termine im Juni 01 02.

02 Himmelfahrt

03.

18.00 Two Are One Too Many, Spielfilm 18.40 Brave, Das schwule Magazin 19.00 Zu Hause überrascht, Bei Bürgermeister Reiner Nitsche

04.

03 Freitag

05 06 07 08 09 10 11

Konzerttipp Jule wäscht sich nie! Diese fast schon geflügelten Liedzeilen intoniert heute Gerhard Schöne auf der Seebühne des Elbauenparks für kleine und große Hygenie-Anarchisten anlässlich des gestrigen Kindertages. (Seite 75) Kabaretttipp Davon wird die Welt nicht munter behauptet das Ensemble der Zwickmühle. Das Programm inszenierte das Kabarett-Urgestein Rainer Otto für Pölitz & Co., welche versprechen, heute kabarettistischen Klartext zu reden.

12 13 14 15 16 17

Bühne & Theater 19.30 Schuld und Söhne; Kabarett nach Hengstmanns 19.30 Reigen; Schauspielhaus 19.30 Jekyll & Hyde; Opernhaus

18

Stadtleben & Sport

Bühne & Theater

19

10.00 Kinder- und Familienfest zum Herrentag, „Mit Mach Circus“ mit Animationskünstler „Jonny“ und Hüpfburg für die Kleinen, Blaskapelle (Harzlandmusikanten); Le Frog 10.00 16. Fest der Begegnung; Rotehornpark 10.00 Herrentag mit Silent Song; Baracke 13.00 Renntag; Galopprennbahn

19.30 Schuld und Söhne; Kabarett nach Hengstmanns 19.30 Ein Sommernachtstraum; Schauspielhaus 19.30 Der Freischütz, 19 Uhr: Einblick; Opernhaus 20.00 Davon wird die Welt nicht munter; Zwickmühle 22.30 Nachtschicht-TheaterShow: Shakespeares Figuren in Freiheit!; Schauspielhaus

20 21 22 23 24 25 26 27

Musik & Konzerte

28

16.00 Gerhard Schöne & Musikanten, Jule wäscht sich nie, Familienkonzert anlässlich des Kindertages 2011; Seebühne Elbauenpark 20.00 Herrentags-Party mit „Victoria Station“; Moll‘s Laden

29 30

Film & Kino 18.00 Alles, was wir geben mussten; Studiokino 19.00 Brighton Rock; Moritzhof 20.00 Black Swan; Moritzhof 20.15 Mütter und Töchter; Studiokino 21.00 Four Lions; Moritzhof

Nachtleben & Gastronomie 18.00 Master & Bachelor - das „Studenten-Nacht-Club-Cafe“; Ego Lounge 19.00 Rock-Karaoke; Flowerpower 21.00 Super Spieleabend; Boys‘n‘Beats 22.00 Rakete 3000 mit Moritz Kaiser; Deep

Offener Kanal Magdeburg 17.00 H2 Hörbar 17.45 Guten Tag Magdeburg LIVE

42

Film » 10

Bühne » 16

Musik » 28

Stadtleben & Sport 11.00 Deutsch für alle Interessierten; einewelt haus 17.30 Chinesischsprachkurs für Erwachsene; einewelt haus

Vortrag & Führung 18.00 Nachtwächterführung; Treff: Eingang Kloster

Kunst & Ausstellung 09.30 „Freitagsmaler“ mit Bernd Bluhm; Feuerwache 18.00 Akt-Malerei VBK MD; Feuerwache 18.00 Aquarell-Malerei mit Dagmar Schubert; Feuerwache

Musik & Konzerte 14.00 Chorkonzert anlässlich des 16. Bundessängertreffens; AMO 19.00 Big Frog Night, 5 Jahrzehnte der besten Soul-, Rock-, Blues- und Popsongs; Le Frog 19.30 Geistliches Chorkonzert anlässlich des 16. Bundessängertreffens, ausverkauft; Johanniskirche

Literatur » 34

Kunst » 36

Nachtleben » 38

Familie » 74


06.11

20.00 Zann + Rebarker, Hardcore, Punk; HOT - Alte Bude 20.00 Monte Filet, Akustisch / Alternative / Psychedelic; Riff-Club

Film & Kino 17.00 Brighton Rock; Moritzhof 18.00 Alles, was wir geben mussten; Studiokino 19.00 Four Lions; Moritzhof 20.00 Black Swan; Moritzhof 20.15 Filmclub Magdeburg: Mütter und Töchter, mit Filmeinführung & Gespräch; Studiokino 21.00 Brighton Rock; Moritzhof 22.00 Black Swan; Moritzhof

Nachtleben & Gastronomie 18.00 Pool Grooves; Montego Beachclub 19.00 Housebar; Ego Lounge 19.00 Querbeat; Flowerpower 21.00 Popp Pop Beats; Boys‘n‘Beats 21.00 Hitmix; First-Club 22.00 Thx God is Friday; Prinzzclub 22.00 Groove Club; BeatClub Dessau 22.00 Querbeat mit Quno; Deep

Offener Kanal Magdeburg 09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 16.00 Pop10Live - Musikmagazin 18.00 JMC – Musikmagazin 18.30 Wahrheit verbrennt im Herzen 19.40 Projekt Kunstschaufest 19.45 Berufsbild „Lagerist“ 21.00 H2 Hörbar

04 Sonnabend

Konzerttipp Zum vierten am vierten! Heute laden Magdeburgs Kulturschaffende zur Kultur im Klosterbegergarten , sprich: Ekmagadi. Neben Theater, einem Kurzfilmprogramm, Schwedenschach und Lesungen gibt s natürlich auch Musik: U.a. von Dikanda. (Seite 30)

Bühne & Theater 15.00 Und täglich büßt das Arbeitstier; Zwickmühle 19.30 Schuld und Söhne; Kabarett nach Hengstmanns 19.30 Hamlet; Schauspielhaus 20.00 Davon wird die Welt nicht munter; Zwickmühle

www.kulturschwärmer.de


06.11

Termine im Juni 01

Stadtleben & Sport

02

10.00 Workshop „Brückenbau zum persönlichen Berufungsziel“, bis 18 Uhr; Kindercafé Lücke (Schönebecker Str.17) 11.00 Yoga und Traumreise – Tagesseminar, bis 17 Uhr; Akademie für LebensArchitektur 16.30 SC Magdeburg – Füchse Berlin, Handball-Bundesligaspiel; Bördelandhalle

03 04. 05. 06. 07 08 09 10 11 12

Vortrag & Führung 14.00 Führung durch den Festungsbereich Maybachstraße; Treff: ZOB

13

Literatur & Lesung

14

20.00 Der Kopflose Writer; NachDenker 22.30 Nachtschicht-Literatur: Die Bar auf dem Meeresgrund; Schauspielhaus

15 16 17

Musik & Konzerte

18

18.00 Ekmagadi - Kultur im Klosterbergegarten, Konzerte, Theater mit Lukast, Kurzfilmprogramm, Lesungen, Kunst, Führungen, Wissensquiz, Schwedenschach; Klosterbergegarten am Gesellschaftshaus 20.00 Duo L.A.; Moll‘s Laden 21.00 Distemper + Nordwand, Ska, Ska-Punk; BeatClub Dessau

19 20 21 22 23 24 25

Film & Kino

26

15.30 Alles, was wir geben mussten; Studiokino 17.00 Four Lions; Moritzhof 18.00 Mütter und Töchter; Studiokino 19.00 Brighton Rock; Moritzhof 20.00 Black Swan; Moritzhof 20.15 Mütter und Töchter; Studiokino 21.00 Four Lions; Moritzhof 22.00 Black Swan; Moritzhof 22.30 Alles, was wir geben mussten; Studiokino

27 28 29 30

Nachtleben & Gastronomie 19.00 Lust for Life!; Flowerpower 20.00 Franks Birthday Party; Ego Lounge 20.00 Montego Touch of Summer; Montego Beachclub 21.00 1ste-Facebook-Party-Magdeburg; Altes Theater 21.00 Ü 25 Tanznacht; First-Club 22.00 ArtVerwandt & Friends; FestungMark 22.00 Inner City Soul; Café Central 22.00 Schwoof ab 30; Feuerwache 22.00 Breakfastklub; Prinzzclub 22.00 2Step mit Kemikal; Deep 22.00 Der Vorhang fällt... mit Dominik Eulberg; Diamant Fabrik (Klosterkamp 4)

44

Film » 10

Bühne » 16

Musik » 28

23.00 Nachtschicht; Projekt 7 23.00 Disco; Baracke

Offener Kanal Magdeburg 09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 16.00 Pop10Live – Musikmagazin 18.00 Stadtblick - Die Talkshow 19.00 Xen°On – Das Themenmagazin 19.45 Café Deutsch 20.15 4 zu 1 - Das Stadtgespräch 21.15 Der Musikantenkrug 22.15 Aufgespießt - Stadtratsmagazin 22.45 Two Are One Too Many, Spielfilm 23.25 Brave, Das schwule Magazin 23.45 Zu Hause überrascht, Bei Bürgermeister Reiner Nitsche 00.15 JMC – Musikmagazin 00.45 Wahrheit verbrennt im Herzen 01.55 Projekt Kunstschaufest

05 Sonntag

Konzerttipp Das RIFF bekommt heute Besuch aus Down Under: Mijo Biscan hat sich angekündigt und will den Club zur Station seiner „40-Konzerte-in-40-TagenTour“ machen. Stimmlich Indie-mäßig mehr auf harmonisch gepolt, wird ihm das hoffentlich wohl gelingen. (Seite 29)

Bühne & Theater 17.00 Und täglich büßt das Arbeitstier; Zwickmühle 18.00 Jekyll & Hyde; Opernhaus 19.30 Hamlet in Magdeburg; Schauspielhaus

Stadtleben & Sport 09.00 Sonntags-Flomarkt, bis 13 Uhr; Unicampus (Pfälzerstraße); 10.00 Workshop , bis 14 Uhr; Kindercafé Lücke (Schönebecker Str.17) 11.00 Sonntagsbrunch mit Mitbringbuffet, Spielen, Planschen, Futtern und auf der Wiese und den Sofas lümmeln; Thiembuktu

Vortrag & Führung 15.00 Geschichte und Geschichten rund um die Festung Magdeburg - Die Bastion Cleve, Führung; Treff: Fürstenwall 3

Musik & Konzerte 11.00 496. Telemann-Sonntagsmusik: Holz - Luft - Metall; Gesellschaftshaus

Literatur » 34

Kunst » 36

Nachtleben » 38

Familie » 74


06.11

20.00 Andrew Jackson Jihad & Mijo Biscan; Riff-Club

Film & Kino 15.30 Mütter und Töchter; Studiokino 17.00 Brighton Rock; Moritzhof 18.00 Alles, was wir geben mussten; Studiokino 18.00 Black Swan; Moritzhof 19.00 Four Lions; Moritzhof 20.00 Black Swan; Moritzhof 20.15 Mütter und Töchter; Studiokino 21.00 Brighton Rock; Moritzhof

Nachtleben & Gastronomie 18.00 Picknick Aftershow by UpRaum, Minimal, House; BeatClub Dessau 19.00 Sunday Chill Out; Ego Lounge 21.00 Karaokeshow; Cocktailbar One

Offener Kanal Magdeburg 09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 10.00 4 zu 1 - Das Stadtgespräch 11.00 Der Musikantenkrug 12.00 Aufgespießt - Stadtratsmagazin 12.30 Two Are One Too Many, Spielfilm 13.10 Brave, Das schwule Magazin 13.30 Zu Hause überrascht, Bei Bürgermeister Reiner Nitsche 14.00 JMC – Musikmagazin 14.30 Wahrheit verbrennt im Herzen 15.40 Projekt Kunstschaufest 16.00 Pop10Live – Musikmagazin 18.00 Stadtblick - Die Talkshow 19.00 Xen°On – Das Themenmagazin 19.45 Café Deutsch 20.15 4 zu 1 - Das Stadtgespräch 21.15 Der Musikantenkrug 22.15 Aufgespießt - Stadtratsmagazin

06 Montag

Filmtipp Alle reden darüber, wir haben es zum Thema des Spaziergangs gemacht (Seite 10) und heute wird im im Rahmen des Agenda21-Kinos im Forum Gestaltung der Dokumentarfilm Grundeinkommen gezeigt. Zuvor lädt das Netzwerk Zukunft zum Forum.

Bühne & Theater 11.00 Frank (und frei); Schauspielhaus 19.30 Faust. Der Tragödie erster Teil; Schauspielhaus 19.30 Patchwork; Opernhaus 20.00 Du bist nur der Arsch – ein Festprogramm zum Muttertag, Kabarett Vera Feldmann; Puppentheater www.kulturschwärmer.de


06.11

Termine im Juni 01

Stadtleben & Sport

Bühne & Theater

02

11.00 Deutsch für alle Interessierten; einewelt haus 14.00 Bedingungsloses Grundeinkommen – Ein wirtschaftliches Bürgerrecht?, Forum des Netzwerk Zukunft e.V., 17.30 Uhr: Podiumsdiskussion; Forum Gestaltung 15.30 Chinesischsprachkurs für Erwachsene; einewelt haus 18.00 Lesbisch - schwule Jugendgruppe ComeIn; LSVD 18.45 Polnisch für Fortgeschrittene; einewelt haus

19.30 Die Geschichte der Zukunft; Schauspielhaus 19.30 Erschossen; Opernhaus 20.00 Es geht schon wieder los; Zwickmühle 20.00 Comedylounge; FestungMark 20.00 Du bist nur der Arsch – ein Festprogramm zum Muttertag, Kabarett Vera Feldmann; Puppentheater

03 04 05 06. 07. 08 09 10

Stadtleben & Sport

19.00 Die Aufteilung der Rentenanwartschaften bei Scheidung (Versorgungsausgleich); Katharinenhaus

09.30 Elternfrühstück, Erfahrungsaustausch für Eltern und Großeltern; Familienhaus am Uniplatz (Walther-Rathenau-Str. 30) 19.00 Die homöopathische Hausapotheke - Infoabend Homöopathie für Laien; Akademie für LebensArchitektur

16

Musik & Konzerte

Kunst & Ausstellung

17

22.00 Sir Simon Battle; Café Central

17.00 AG Zeichnen-Malen-Drucken mit Bernd Bluhm; Feuerwache 19.00 Ausstellungseröffnung: Zeichnung - Relief - Plastik von Steffen Ahrens; Galerie Himmelreich

11 12 13 14

Vortrag & Führung

15

18 19 20 21 22 23 24

Film & Kino 19.00 Brighton Rock; Moritzhof 19.30 Grundeinkommen, Agenda-21Kino zum Forum zum bedingungslosen Grundeinkommen; Forum Gestaltung 20.00 Black Swan; Moritzhof 21.00 Four Lions; Moritzhof

25

Nachtleben & Gastronomie

26

18.00 Manic Monday; Ego Lounge 19.00 Blue Monday; Flowerpower 21.00 Karaokeshow; Cocktailbar One

27 28 29

Offener Kanal Magdeburg

30

09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 10.00 OK vor Ort 17.00 H2 Hörbar 17.45 Guten Tag Magdeburg LIVE 18.00 Olven TV - Stadtteilfernsehen 18.30 FilmGevagued 19.00 Kultur, Wissenschaft u. Wirtschaft 19.30 Flimmerkiste

Vortrag & Führung 17.00 Öffentliche Führung durch das Stasi-Archiv; BStU Außenstelle 19.00 Vortrag: Zur moralischen Vertretbarkeit von Tierversuchen; Moritzhof

Musik & Konzerte 20.00 Julie & moi; Moritzhof

Film & Kino 10.30 Four Lions, Kinderwagenkino; Moritzhof 18.00 Mütter und Töchter; Studiokino 19.00 Four Lions; Moritzhof 20.15 Alles, was wir geben mussten; Studiokino 21.00 Brighton Rock; Moritzhof

Nachtleben & Gastronomie 18.00 19.00 21.00 22.00

07 Dienstag

After Work; Ego Lounge Musik-Bingo; Flowerpower Salsakurs; Cocktailbar One Oldie-Disco; Baracke

Offener Kanal Magdeburg Comedytipp Wie an jedem ersten Dienstag im Monat lädt Vicki Vomit zur monatlichen Comedylounge in die FestungMark und präsentiert schräge Witze und den wilde Performances, u.a. von Abi Star, welcher es zum Z-Promi (Selbstbeschreibung!) gebracht hat.

46

Film » 10

Bühne » 16

Musik » 28

09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 18.00 Pop10Live – Live Musikshow 20.00 Jugendstil 20.00 Xen°On – Das Themenmagazin 20.45 European Circle Report 21.00 Urban Music 22.30 Cybrix Club Lounge – DJ Sets 23.00 Berlin Bohéme 23.00 Tiere streicheln Menschen 24.00 Pop10 Live – Wdh.

Literatur » 34

Kunst » 36

Nachtleben » 38

Familie » 74


06.11

Termine im Juni 01 02

08 Mittwoch

22.30 Nachtschicht-Literatur: Frisch über Brecht; Schauspielhaus

03

Musik & Konzerte

04

17.00 Konzert der Streicher; Konservatorium 19.00 Campusfest - live, Auftakt der Studententage, live: Bullmeister (Elektro-Dance-Pop), Undercover (Rock) & Tomas Tulpe (die elektronische Bühnenwurst), anschl. Party; Hochschule Magdeburg-Stendal

05 06 07 08. 09. 10 11 12

Konzerttipp Heute werden mit dem Campusfest die 16. Magdeburger Studententage eröffnet. Auf dem Campus der Fachhochschule stehen im ehemaligen Lazarettgarten die Elektropopper von Bullmeister auf der Bühne. Ob Ihnen die ebenfalls elektronische Bühnenwurst Tomas Tulpe die Show stehlen wird?

13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30

Bühne & Theater 19.00 Schwarzer Schlaf hüllt die Sinne mir ein, Musiktheaterprojekt; Moritzhof 19.30 Schuld und Söhne; Kabarett nach Hengstmanns 19.30 Der gute Mensch von Sezuan; Schauspielhaus 20.00 Davon wird die Welt nicht munter; Zwickmühle

Stadtleben & Sport 10.00 Campusfest, Auftakt der Studententage, tagsüber mit 3. Gesundheitstag: Move it!, Sport, VIPFußballturnier Hochschule gegen Uni, uvm.; Hochschule Magdeburg-Stendal 15.00 Kinder- und Jugendsprechstunde des Oberbürgermeisters; Rathaus 16.00 Vegane Volxküche; Soziales Zentrum 19.00 Lesbisch-schwuler InfoLaden & Bibliothek, bis 22 Uhr; LSVD

Kunst & Ausstellung

Film & Kino 18.00 Alles, was wir geben mussten; Studiokino 19.00 Brighton Rock; Moritzhof 20.00 Vorpremiere: X-Men 4; Cinestar 20.15 Mütter und Töchter; Studiokino 21.00 Four Lions; Moritzhof

Nachtleben & Gastronomie 18.00 19.00 21.00 22.00

La Musique de Paris; Ego Lounge Flaschbiernacht; Flowerpower Karaoke-Party; Boys‘n‘Beats Dufte Typen mit DJ Taip; Deep

Offener Kanal Magdeburg 09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 10.00 OK vor Ort 12.00 Pop10Live – Live Musikshow 14.00 Jugendstil 14.30 Xen°On – Das Themenmagazin 14.45 European Circle Report 14.50 Xen°On – Das Themenmagazin 15.00 Urban Music 16.30 Cybrix Club Lounge – DJ Sets 17.45 Guten Tag Magdeburg LIVE 18.00 Johansen – Der Talk 18.45 Die Spaghetti Show 19.00 TV Noir – Heimat der Singer- Songwriter

17.30 Aquarell- und Ölmalkurs mit P.M. Heise; Feuerwache

09 Donnerstag

Vortrag & Führung 17.00 Der Pastor als Pornograph. Zu den Dramen Ambrosius Papes, Gebäude 151-Raum 2.01; Otto-von-Guericke Universität 18.00 Frau von Asseburg lädt zum abendlichen Stadtrundgang - Kostümführung; Urania 19.00 Öffentliche Ringvorlesung: Bilder trotz Verbot, Gottesdarstellungen in der christlichen Kunst (Diavortrag mit Musik); Roncalli-Haus

Literatur & Lesung 18.00 Dr. Werner Ort: Zschokkes Kindheit und Jugend in Magdeburg; Literaturhaus

48

Film » 10

Bühne » 16

Musik » 28

Literatur » 34

Filmtipp Raben als Selbstmordattentäter? Der Dschihad als Komödie? Geht das? Und wie das geht! In der pechschwarzen Satire Four Lions haben Moralapostel nichts verloren. Für alle anderen: Viel explosives Vergnügen heute auf dem Moritzhof! (Seite 13) Kunst » 36

Nachtleben » 38

Familie » 74


06.11

Termine im Juni

Bühne & Theater

Vortrag & Führung

19.00 Songbankett im Elbflussbett; Theaterschiff-Anleger MD 19.30 Flieg Fisch, lies und gesunde, Gastspiel Jochen Malmsheimer; Kabarett nach Hengstmanns 19.30 Ein Sommernachtstraum; Schauspielhaus 20.00 Ausgebootet, Die Kugelblitze; Zwickmühle

15.30 Kirchenführung; Kathedrale St. Sebastian 16.30 Meinst Du die Russen woll(t)en Krieg?, Der Überfall auf die Sowjetunion – Wirklichkeit und Wahrnehmung; Rosa-Luxemburg-Stiftung (Ebendorfer Str. 4) 17.00 Frauen in islamischen Gesellschaften, Geb. 40 Raum 337; Otto-vonGuericke Universität 20.15 Zeitmanagement gibt es nicht!; St. Petri Kirche

Stadtleben & Sport 09.30 Internationales Frauenfrühstück ; Familienhaus am Uniplatz (Walther-Rathenau-Str. 30) 16.00 Projektpräsentation Kulturbegleiter und -genießer; Moritzhof 16.00 Drachenboot-Uni-Open (Studententage); Salbker See II 17.00 Lernort Landtag – Demokratie in der Praxis erlebt, Anm. erf.; Volkshochschule 18.30 Auswertung und Vorbereitung der Montagsdemo; einewelt haus 19.00 Tango-Kurs Tango Argentino (anschl. Übungsabend ab 21 Uhr); Feuerwache 19.00 Sprachcafé; einewelt haus

Kunst & Ausstellung 17.00 Mal- u. Zeichenkurs; Feuerwache

Film » 10

Bühne » 16

Musik » 28

Literatur » 34

Musik & Konzerte 18.00 3. Konzert der Studienvorbereitenden Abteilung; Konservatorium 18.00 Cultus Ferox (9. Spectaculum Magdeburgense); FestungMark 20.00 Piano-Abend mit Petra Steinbring; Amsterdam

Film & Kino 18.00 Mütter und Töchter; Studiokino 19.00 Four Lions; Moritzhof 20.00 Black Swan; Moritzhof 20.00 Pampoompam, anschl. Kunstgespräch; Forum Gestaltung 20.15 Alles, was wir geben mussten; Studiokino 21.00 Country Strong; Moritzhof

Kunst » 36

Nachtleben » 38

Familie » 74

49


06.11

Termine im Juni 01

Nachtleben & Gastronomie

Vortrag & Führung

02

18.00 Master & Bachelor - das „Studenten-Nacht-Club-Cafe“; Ego Lounge 19.00 Essen in vollkommener Dunkelheit; First-Club 19.00 Donnerstanz; Flowerpower 20.00 Montego After Work Club; Montego Beachclub 21.00 Super Spieleabend; Boys‘n‘Beats

17.00 Abtshof‘s hochprozentige Werkstour; Abtshof (Brauereistr. 2)

Offener Kanal Magdeburg

18.00 Rocknacht zum Stadtfest, live: Kellergeister, Krause-Band & Starfucker; Alter Markt 18.00 Free of Charge, live zum Stadtfest; Hauptpost 19.30 OrganIsmus II: Der unwiderstehliche Reiz des Fastgarnichts. Minimalismus und die Orgel; Dom 19.30 Klänge im Raum, Mitteldeutsche Kammerphilharmonie mit Beethoven, Walzer und Polkas (15.Kulturtage); Schloss Hohenerxleben 20.00 Oloyé Acoustic Trio, Bossa Nova, Samba; Volksbad Buckau 20.00 T&T Wollner „warten auf...“; Feuerwache 21.00 Gabs Fun & Götz B. - Gitarren und Klarinette; KuCaf

03 04 05 06 07 08 09. 10. 11. 12 13 14 15

17.00 H2 Hörbar 17.45 Guten Tag Magdeburg LIVE 18.00 The Collegium 19.00 Never let it rest, Kurzfilm 19.05 Tanz gegen Gewalt, Reportage 21.00 H2 Hörbar

10 Freitag

16 17 18 19 20

Literatur & Lesung 22.00 Christian Vorbau liest: Kassettendeck (Studententage); Projekt 7

Musik & Konzerte

21 22 23 24 25 26 27

Konzerttipp Bossa Nova und Samba gehören zum Standard-Repertoire der unplugged Triobesetzung von Oloyé, genauso wie Klassiker der Musica Popular Brasileira und Forró. Diese weltmusikalische Mix ist heute im Volksbad Buckau zu hören.

28 29 30

Bühne & Theater 19.30 Einfall für Zwei; Kabarett nach Hengstmanns 19.30 Die 39 Stufen; Schauspielhaus 19.30 Durst; Schauspielhaus 20.00 Und täglich büßt das Arbeitstier; Zwickmühle 21.30 Nachtschicht-Serie: Kabale und Liebe ; Schauspielhaus

Stadtleben & Sport 11.00 9. Spectaculum Magdeburgense, ab 17.30 Uhr: Die Nacht der tausend Feuer; FestungMark 11.00 Deutsch für alle Interessierten; einewelt haus 17.30 Chinesischsprachkurs für Erwachsene; einewelt haus 18.00 17. Magdeburger Stadtfest; Innenstadt

Kunst & Ausstellung 09.30 „Freitagsmaler“ mit Bernd Bluhm; Feuerwache 18.00 Filzen mit Heidi Sack; Feuerwache

50

Film » 10

Bühne » 16

Musik » 28

Film & Kino 17.00 Four Lions; Moritzhof 18.00 Alles, was wir geben mussten; Studiokino 19.00 Country Strong; Moritzhof 20.00 Black Swan; Moritzhof 20.00 Earthlings, Film zur Ausstellung „mensch_tier“; Moritzhof 20.15 Mütter und Töchter; Studiokino 21.00 Four Lions; Moritzhof 22.00 Black Swan; Moritzhof

Nachtleben & Gastronomie 18.00 Pool Grooves; Montego Beachclub 19.00 Housebar; Ego Lounge 19.00 Querbeat; Flowerpower 21.00 Cocktails non stop; Boys‘n‘Beats 21.00 Top Ten Years; First-Club 22.00 Bubblegumclub; Prinzzclub 22.00 Magdeburg Mitte mit DJ Matthias Helbing; Deep 23.00 Klub Populär speciell: King Kong Kicks (Studententage); Projekt 7

Offener Kanal Magdeburg 09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 10.00 The Collegium 11.00 Never let it rest, Kurzfilm 11.05 Tanz gegen Gewalt, Reportage 16.00 Pop10Live - Musikmagazin 18.00 JMC – Musikmagazin 19.00 Brave XXL – Das schwule Magazin 21.00 H2 Hörbar

Literatur » 34

Kunst » 36

Nachtleben » 38

Familie » 74


06.11

11 Sonnabend

Chansontipp Über den Chansonnier Tim Fischer muss eigentlich nicht mehr viel sagen. Seit 20 Jahren füllt der Sänger die gehobenen Konzertsäle der Republik. Heute singt Tim Fischer im Opernhaus ein Knef-Konzert.

Bühne & Theater 19.30 Ein Dummer, zwei Gedanken; Kabarett nach Hengstmanns 19.30 Reigen; Schauspielhaus

Stadtleben & Sport 10.00 17. Magdeburger Stadtfest; Innenstadt 11.00 9. Spectaculum Magdeburgense, Handwerk, Ritterkampf & Gaukelei am Tage und die Lange Nacht der Spielleute am Abend (ab 20 Uhr); FestungMark 15.00 Forum:Garten , Infostände von „grünen“ Vereinen, Institutionen und Initiativen, Vorträge, Parkführung, Saatgut- und Pflanzentauschbörse; Gärtnerhaus an der Elbe-Radbrücke (Herrenkrug Nr.2)

Musik & Konzerte 19.00 TimelessM, zum Stadtfest; Hauptpost 19.30 Tim Fischer singt ein Knef-Konzert; Opernhaus 20.00 Frère De Song; Riff-Club 22.00 Nachtschicht-TheaterMusik: Große Welten in kleinen Zelten; Schauspielhaus

Film & Kino 17.00 19.00 20.00 21.00 22.00

Country Strong; Moritzhof Four Lions; Moritzhof Black Swan; Moritzhof Country Strong; Moritzhof Black Swan; Moritzhof

Nachtleben & Gastronomie 19.00 Lust for Life!; Flowerpower 20.00 Lange Samstag Nacht; Ego Lounge 20.00 Montego Touch of Summer; Montego Beachclub 21.00 DJ Lounge mit Kurt Jansen; Cocktailbar One 21.00 Popp Pop Beats; Boys‘n‘Beats 21.00 Dekadent; First-Club www.kulturschwärmer.de


06.11

Termine im Juni 01 02 03 04

22.00 Party t.b.a.; Café Central 22.00 My Fucking Birthday Nite, Guido Prinzz feiert Geburtstag; Prinzzclub 23.00 Nachtschicht (Studententage); Projekt 7 23.00 Disco; Baracke

05 06 07 08 09 10 11. 12. 13. 14. 15 16 17 18 19

Offener Kanal Magdeburg 09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 10.00 OK vor Ort Extra 12.00 JMC – Musikmagazin 13.00 Brave XXL – Das schwule Magazin 16.00 Pop10Live – Musikmagazin 18.00 Olven TV - Stadtteilfernsehen 18.30 FilmGevagued 19.00 Kultur, Wissenschaft u. Wirtschaft 19.30 Flimmerkiste 20.30 Johansen – Der Talk 21.15 Die Spaghetti Show 21.30 TV Noir 22.15 The Collegium 23.15 Never let it rest, Kurzfilm 23.20 Tanz gegen Gewalt, Reportage

12 Pfingstsonntag

20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30

Mittelaltertipp Während tagsüber in der FestungMark die Ritter, Handwerker und Gaukler ihr (Un)Wesen treiben, rufen zum Spectaculum Magdeburgense am Abend die Musiker heute zur Langen Nacht der Spielleute.

11.00 Bühnenprogramm zum Stadtfest, u.a. mit Bailey & Hustler (HipHop) & Colours of voice; Hauptpost

Film & Kino 17.00 18.00 19.00 20.00 21.00

Nachtleben & Gastronomie 19.00 Sunday Chill Out; Ego Lounge 19.00 Playa de Salsa; Montego Beachclub 19.00 Mr. Musika‘s Gitarrenklub; Flowerpower 21.00 Karaokeshow; Cocktailbar One 21.00 Men only Party; Boys‘n‘Beats 21.00 Disco; First-Club 22.00 PfingstEXSchwoof; Feuerwache

Offener Kanal Magdeburg 09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 10.00 Olven TV - Stadtteilfernsehen 10.30 FilmGevagued 11.00 Kultur, Wissenschaft u. Wirtschaft 11.30 Flimmerkiste 12.30 Johansen – Der Talk 13.15 Die Spaghetti Show 13.30 TV Noir 14.15 The Collegium 14.15 Never let it rest, Kurzfilm 14.20 Tanz gegen Gewalt, Reportage 14.30 JMC – Musikmagazin 16.00 Pop10Live – Musikmagazin

13 Pfingstmontag

Bühne & Theater 18.00 Das Wunder der Liebe von Leyli & Madschnun, Persisches Tanz Theater Epos (15.Kulturtage); Schloss Hohenerxleben 18.30 Anatol, Theater-Open Air von Lukast (Premiere, Studententage); Geschwister-Scholl-Park 19.30 Ein seltsames Paar; Schauspielhaus

Konzerttipp Natürlich haben Alphaville auch ein neues Album zu präsentieren. Aber sind wir ehrlich: Warten wird das Publikum auf ihre 80er-Hits, die die Band heute open air auf dem Alten Markt natürlich nicht unter den Tisch fallen lässt.

Stadtleben & Sport 10.00 17. Magdeburger Stadtfest; Innenstadt 11.00 9. Spectaculum Magdeburgense, Handwerk, Ritterkampf & Gaukelei und die Lange Nacht der Spielleute am Abend (ab 20 Uhr); FestungMark

Musik & Konzerte 11.00 Nashville-Tag zum Stadtfest, mit Squaredance, The Skytones, Daniel T. Coates, Savannah, Meg Pfeiffer & Billy Yates & Band; Alter Markt

52

Film » 10

Bühne » 16

Musik » 28

Four Lions; Moritzhof Black Swan; Moritzhof Country Strong; Moritzhof Black Swan; Moritzhof Four Lions; Moritzhof

Bühne & Theater 18.30 Anatol, Theater-Open Air von Lukast (Studententage); Geschwister-Scholl-Park

Stadtleben & Sport 10.00 17. Magdeburger Stadtfest; Innenstadt

Literatur » 34

Kunst » 36

Nachtleben » 38

Familie » 74


06.11

11.00 9. Spectaculum Magdeburgense, großes Markt- und Gauklerfest zum Abschluss; FestungMark 11.00 SWM-Familientag zum Stadtfest, u.a. mit ADI und Modenschauen; Alter Markt 18.00 Lesbisch - schwule Jugendgruppe ComeIn; LSVD 19.30 WebMontag Magdeburg; Café Central

Kunst & Ausstellung 10.30 Ausstellungseröffnung: Ein helles Leuchten, Dein Gesicht..., Portraitarbeiten N.F. Kruse (15.Kulturtage); Schloss Hohenerxleben 17.00 Keramikkurs; Feuerwache

Musik & Konzerte 10.00 Jazz-Brunch mit J&C Jazz-Duo; Amsterdam 11.00 Peter Kick (One Man Show) & Helga & Band (14 Uhr) zum Stadtfest; Hauptpost 20.00 Alphaville; Alter Markt 20.00 Tigeryouth & Manku Kapak, Punk und Folk; Riff-Club

Film & Kino 19.00 Four Lions; Moritzhof 20.00 Black Swan; Moritzhof 21.00 Country Strong; Moritzhof

Nachtleben & Gastronomie 18.00 Manic Monday; Ego Lounge 19.00 Hippie-Spiel-Spaß; Flowerpower 21.00 Karaokeshow; Cocktailbar One

Offener Kanal Magdeburg 09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 10.00 OK vor Ort 17.00 H2 Hörbar 17.45 Guten Tag Magdeburg LIVE 18.00 50 Plus 19.00 Xen°On – DasThemenmagazin 19.45 Tier, Natur, Zukunft

14 Dienstag

Theatertipp In ihrer ganz eigenen und kompromisslosen Version spielen heute Lukast Schnitzlers Anatol im Geschwister-Scholl-Park und widmen sich dem Problem, dass ein Mann niemals sicher wissen kann, ob ihm eine Frau treu ist oder nicht (Seite 22). www.kulturschwärmer.de


06.11

Termine im Juni 01

Bühne & Theater

02

18.30 Anatol, Theater-Open Air von Lukast (Studententage); Geschwister-Scholl-Park 19.30 Die Geschichte der Zukunft; Schauspielhaus

03 04 05 06

Stadtleben & Sport

07

09.30 Elternfrühstück, Erfahrungsaustausch für Eltern und Großeltern; Familienhaus am Uniplatz (Walther-Rathenau-Str. 30)

08 09 10 11

Kunst & Ausstellung

12

17.00 AG Zeichnen-Malen-Drucken mit Bernd Bluhm; Feuerwache

13 14.

Vortrag & Führung

15.

19.00 Rudolf Lindau - ein vergessener Sohn Magdeburgs als „Pionier der Civilisation“ in Ostasien; Altes Rathaus

16 17 18

Literatur & Lesung

19

19.30 Offenes Haus: AG Literatur, Sylvia Plath „Die Glasglocke“; Schauspielhaus

20 21 22 23

Musik & Konzerte 20.00 Young Rebel Set (Studententage); Projekt 7

24 25

Film & Kino

26

10.30 Country Strong, Kinderwagenkino; Moritzhof 18.00 Mütter und Töchter; Studiokino 19.00 Country Strong; Moritzhof 19.30 StudiMovie Festival, Kurzfilmfestival (Studententage); Moritzhof 20.15 Alles, was wir geben mussten; Studiokino 20.15 Vorpremiere: Eine Insel Namens Udo; Cinestar 21.00 Four Lions; Moritzhof

27 28 29 30

Nachtleben & Gastronomie 18.00 19.00 21.00 22.00

After Work; Ego Lounge Musik-Bingo; Flowerpower Salsakurs; Cocktailbar One Oldie-Disco; Baracke

Offener Kanal Magdeburg 09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 18.00 Pop10Live – Live Musikshow 20.00 Jugendstil 20.00 Xen°On – Das Themenmagazin 20.45 European Circle Report 20.50 Xen°On – Das Themenmagazin 21.00 Urban Music 22.30 Cybrix Club Lounge – DJ Sets 23.00 Berlin Bohéme 23.00 Tiere streicheln Menschen 24.00 Pop10 Live –Wdh.

54

Film » 10

Bühne » 16

Musik » 28

15 Mittwoch

Konzerttipp Aufrichtig und markant stemmen sich die Texte und Melodien der Martin Rühmann Band gegen die Belanglosigkeit und das Grau des Alltages. Zum heutigen Konzert im Wissenschaftshafen wird die Band verstärkt durch den Percussionisten Gören Eggert und den Schauspieler Thomas Rühmann.

Bühne & Theater 18.30 Anatol, Theater-Open Air von Lukast (Studententage); Geschwister-Scholl-Park 19.30 Schuld und Sühne; Schauspielhaus 20.00 Es geht schon wieder los; Zwickmühle 20.00 Der Selbstmörder, Theatergruppe Der Schrank (Studententage); Projekt 7

Stadtleben & Sport 16.00 Vegane Volxküche; Soziales Zentrum 18.00 Mini-Fest der Kulturen, Studierende aus Bulgarien, Irak und Indien präsentieren landestypisches Essen und Kultur (Studententage); Vorplatz Mensa UniCampus 19.00 Lesbisch-schwuler InfoLaden & Bibliothek, bis 22 Uhr; LSVD

Kunst & Ausstellung 17.30 Aquarell- und Ölmalkurs mit P.M. Heise; Feuerwache

Vortrag & Führung 17.00 Johannes Sommer: Emplastrum Cornelianum, Gebäude 151-Raum 2.01; Otto-von-Guericke Universität

Literatur & Lesung 19.00 Gerhard Walter: Text und Bild - Medialität der Buchkunst um das Jahr 1000; Literaturhaus 19.30 Ronny Blaschke liest: Angriff von Rechtsaußen - wie Neonazis den Fußball missbrauchen; Moritzhof

Musik & Konzerte 20.00 Martin Müller, eigene Stücke am Akkordeon; Forum Gestaltung 20.00 Kenyo (Studententage); Wallonerkirche

Literatur » 34

Kunst » 36

Nachtleben » 38

Familie » 74


06.11

Termine im Juni

20.00 Uni-Bigband (Studententage); Vorplatz Mensa UniCampus 20.00 Hafenkonzert mit der Martin Rühmann Band, zu Gast: Thomas Rühmann; Wissenschaftshafen

Film & Kino 18.00 Alles, was wir geben mussten; Studiokino 19.00 Four Lions; Moritzhof 20.00 Black Swan; Moritzhof 20.00 Ladies Night: Fremd Fischen; Cinemaxx 20.15 Mütter und Töchter; Studiokino 20.30 Offside; Café Central 21.00 Country Strong; Moritzhof

Nachtleben & Gastronomie 18.00 19.00 21.00 22.00

La Musique de Paris; Ego Lounge Flaschbiernacht; Flowerpower Karaoke-Party; Boys‘n‘Beats Holiday House Club; Prinzzclub

Bildung & Wissen 18.00 SWM-Energiesparseminar: Quo vadis Elektroauto? Vortrag von Stefan Samer; SWM Kundencenter

Offener Kanal Magdeburg 09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 10.00 OK vor Ort 12.00 Pop10Live – Live Musikshow 14.00 Jugendstil 14.30 Xen°On – Das Themenmagazin 14.45 European Circle Report 14.50 Xen°On – Das Themenmagazin 15.00 Urban Music 16.30 Cybrix Club Lounge – DJ Sets 17.00 H2 Hörbar 17.45 Guten Tag Magdeburg LIVE 18.00 Aufgespießt - Stadtratsmagazin 18.30 Leseland – Literatur aus Sachsen-Anhalt 19.00 Straßenfeger Unplugged – Straßenmusiker in Concert

Bühne & Theater

01

18.30 Anatol, Theater-Open Air von Lukast (Studententage); Geschwister-Scholl-Park 19.00 Songbankett im Elbflussbett; Theaterschiff-Anleger MD 19.30 Durst; Schauspielhaus 20.00 Ausgebootet, Die Kugelblitze; Zwickmühle 20.00 Der Selbstmörder, Theatergruppe Der Schrank (Studententage); Projekt 7 20.30 Schön(er) Schein(en) – Eine Sommerkomödie im Dunkeln, Premiere; Theater an der Angel

02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12

Stadtleben & Sport 15.00 Erzählcafé Spätlese; Feuerwache 18.30 Auswertung und Vorbereitung der Montagsdemo; einewelt haus 19.00 Tango-Kurs Tango Argentino (anschl. Übungsabend ab 21 Uhr); Feuerwache 19.00 Sprachcafé; einewelt haus 20.00 21. Sommernachtsfest des Hochschulsports, 4. Universitäts-Sommer-Olympiade & Auszüge aus den Sportprogrammen Tanz, Kampfsport und Spiel (Studententage); Sportanlagen, UniCampus

13 14 15. 16. 17 18 19 20 21 22 23

Kunst & Ausstellung 17.00 Mal- u. Zeichenkurs; Feuerwache

24 25

Vortrag & Führung

26

20.15 geführter Stadtspaziergang „Spuren der Zeit“; St. Petri Kirche

27

Literatur & Lesung

29

19.00 Barbara Thalheim: Vorm Tod ist alles Leben, Songtexte-Noten-Gedanken-Geschichten; Literaturhaus

28

30

Musik & Konzerte 19.00 Klavierabend Sofia Gülbadamowa; Konservatorium

16 Donnerstag

Film & Kino 19.00 20.00 20.00 21.00

Country Strong; Moritzhof Das Hausmädchen; Studiokino True Grit; Moritzhof Senna; Moritzhof

Nachtleben & Gastronomie Kabaretttipp In AusgeBOOTet gehen die Kugelblitze auf eine satirische Seefahrt. Dabei spielen Sabine Münz, Ernst-Ulrich Kreschel und Lars Johansen heute in der Zwickmühle auch ver(see)stärkt ihre musikalisch-kabarettistischen Trümpfe aus. Film » 10

Bühne » 16

Musik » 28

Literatur » 34

18.00 Master & Bachelor - das „Studenten-Nacht-Club-Cafe“; Ego Lounge 19.00 Donnerstanz, Live ab 8: E-Flat (Blues); Flowerpower 20.00 Montego After Work Club; Montego Beachclub 21.00 Super Spieleabend; Boys‘n‘Beats Kunst » 36

Nachtleben » 38

Familie » 74

55


06.11

Termine im Juni 01

Bildung & Wissen

Kunst & Ausstellung

02

18.00 Informationsveranstaltungen zu berufsbegleitenden Studiengängen: Master of Arts in Business Administration (MBA) und Bachelor of Arts in Business Administration; Helmstedt, Juleum (Collegienstraße 1)

09.30 „Freitagsmaler“ mit Bernd Bluhm; Feuerwache 18.00 Porzellan-Malerei; Feuerwache

03 04 05 06 07

Offener Kanal Magdeburg

08

17.00 H2 Hörbar 17.45 Guten Tag Magdeburg LIVE 18.00 Ruf Jetzt An – Call-In Show LIVE 19.00 Die aktuelle Spätschau 21.00 H2 Hörbar

09 10 11 12 13

17 Freitag

14

Vortrag & Führung 16.00 Magdeburger Industriekultur gestern und heute, Stadtrundfahrt; Treff: Otto-von-Guericke-Denkmal (Alter Markt) 18.00 Informationsveranstaltung über die aktuelle politische Repression im Europäischen Ausland; Soziales Zentrum 19.00 Vortrag: Tierethik, Antispeciesist Action Halle; Moritzhof 20.00 Auf den Spuren der „Magdeburger Bluthochzeit“ - Thematische Stadtführung; Urania

15

Literatur & Lesung

16.

20.00 Stadtmeisterschaft des Poetry Slam Magdeburg, Featured Poet: Jan Koch; Moritzhof

17. 18. 19 20 21 22 23 24

Poetrytipp Bevor es am 25. Juni um die Landesmeisterschaft im Poetry-Slammen geht, wird heute auf dem Moritzhof erstmal die Stadtmeisterschaft für Magdeburg ausgefochten – ode vielmehr ausgelesen. Denn auf die besten Texte kommt es an.

Film & Kino 17.00 Country Strong; Moritzhof 19.00 Noise and Resistance, anschl. Gespräch; Moritzhof 20.00 Das Hausmädchen; Studiokino 21.00 Senna; Moritzhof 22.00 Mütter und Töchter; Studiokino

25 26

Bühne & Theater

Nachtleben & Gastronomie

27

19.30 5. Kabarettnacht , mit Manuel Holzner, Catstairs & Erik Lehmann (Studententage); Projekt 7 19.30 Der Besuch der alten Dame; Schauspielhaus 19.30 Society unplugged, Premiere; Opernhaus 20.00 Es geht schon wieder los; Zwickmühle 20.30 Schön(er) Schein(en) – Eine Sommerkomödie im Dunkeln; Theater an der Angel 21.00 Disney‘s Die Schöne und das Biest, Premiere, anschl. Premierenfeier; Domplatz 21.30 Nachtschicht-MusikSerie: Frau K. im Johanna-Land , letzte Folge; Schauspielhaus

18.00 Pool Grooves; Montego Beachclub 19.00 Housebar; Ego Lounge 19.00 Querbeat; Flowerpower 20.00 Fiesta de Verano, Lateinamerikanische Klänge, Karibische Tänze, südamerikanische Weine & Spanien kulinarisch entdecken (Studententage); Feuerwache 21.00 Celebrate; Boys‘n‘Beats 21.00 Dance Baby!; First-Club 22.00 Bad Taste Party mit special guest: Mark´Oh; FestungMark 22.00 Friday I‘m in Love; Prinzzclub 22.00 Groove Club; BeatClub Dessau 22.00 Brandenburger Lautsprecher mit AL und Oli B.; Deep

28 29 30

Stadtleben & Sport 11.00 Deutsch für alle Interessierten; einewelt haus 17.30 Chinesischsprachkurs für Erwachsene; einewelt haus 19.00 Patronatsfest: Begrüßungsabend; St. Petri Kirche 22.00 Mondscheinklettern; Seilgarten im Zentrum für soziales Lernen (Schöppensteg 16)

56

Film » 10

Bühne » 16

Musik » 28

Bildung & Wissen 18.00 Informationsveranstaltungen zu berufsbegleitenden Studiengängen: Master of Arts in Business Administration (MBA) und Bachelor of Arts in Business Administration; Otto-von-Guericke Universtität (FG22, Fakultätszentrum, 2.OG)

Offener Kanal Magdeburg 09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE

Literatur » 34

Kunst » 36

Nachtleben » 38

Familie » 74


06.11

Termine im Juni

10.00 The Collegium 16.00 Pop10Live - Musikmagazin 18.00 Haltestelle 18.45 Viele Farben trägt mein Tag, Lesung 19.30 OK vor Ort 21.00 H2 Hörbar

18 Sonnabend

18.30 Hamlet in Magdeburg; Schauspielhaus 19.30 Die Theaternomaden: „Liebe fesselt und macht frei“; Volksbad Buckau 20.00 Ausgebootet, Die Kugelblitze; Zwickmühle 20.30 Schön(er) Schein(en) – Eine Sommerkomödie im Dunkeln; Theater an der Angel 21.00 Disney‘s Die Schöne und das Biest; Domplatz

9. Internationales Figurentheaterfestival Blickwechsel

Konzerttipp Ganz einfach mit Magdeburg haben Stephan Michme und seine Band ihr heutiges Konzert im Schauspielhaus betitelt. Präsentiert werden die Songs über die Stadt, für die Michme Geschichten von Magdeburgern gesammelt und auf einem Album verewigt hat.

Bühne & Theater 16.00 Disney‘s Die Schöne und das Biest; Domplatz 17.30 Klappe, die elfte, Präsentation des Steps Dance Centers; Opernhaus

Film » 10

Bühne » 16

Musik » 28

Literatur » 34

20.30 La Notte 5… zu neuen Ufern, Eröffnungsveranstaltung zum 9. Figurentheaterfestival „Blickwechsel“ (bis 2 Uhr); Wissenschaftshafen

Stadtleben & Sport 10.00 Sparkassen-Beach-Soccer-Cup; Elbauenpark 10.00 Stadtfeld Sommer Fest, Kicker, Tischtennis, Schminken, Basteln, Graffiti u.v.m., bis 22 Uhr; Steinigstraße / Ecke Alexander-Puschkin-Straße 13.00 Landespsychiatriefest , bis 17 Uhr; Moritzhof 18.30 Patronatsfest: Festakademie mit Vortrag von Prof. Dr. Birgitta Wolff ; St. Petri Kirche

Kunst » 36

Nachtleben » 38

Familie » 74

57


06.11

Termine im Juni 01

Vortrag & Führung

02

10.00 Fahrt zum „Kalimandscharo“ in Zielitz (festes Schuhwerk und Sonnenbrille empfohlen); Treff: Otto-von-Guericke-Denkmal (Alter Markt) 15.00 Fürst Leopold I. von Anhalt- Dessau - 335. Geburtstag; Lukasklause 15.00 Fahrt zum Wasserstraßenkreuz; Treff: Otto-von-Guericke-Denkmal (Alter Markt)

03 04 05 06 07 08 09

Literatur & Lesung

10

21.00 Martin Sonneborn liest: Krawall und Satire (Studententage); Projekt 7

11 12 13 14 15 16 17 18. 19. 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30

19 Sonntag

Musik & Konzerte 19.30 Sherry Williams: The Rhythm Section & Special Guest; Moritzhof 20.00 Neon Skullz; BeatClub Dessau 20.00 Michme und Band: Magdeburg; Schauspielhaus 21.00 Kellergeister 40 + 7; Feuerwache 21.00 Ralf Löwenthal „Lagerfeuerromantik“ - einfühlsame Rocksongs zur Gitarre & Mundharmonika; Hegel-Bierbar 22.00 Ben Racken, Mistpuffers, Goldwing, Punk, Rock, Grindcore; Heizhaus (Harsdorfer Str. 33b)

Film & Kino 17.00 17.30 18.30 19.00 20.00 20.30 21.00 22.00

Senna; Moritzhof Mütter und Töchter; Studiokino Italienisch für Anfänger; OLi-Kino Country Strong; Moritzhof Das Hausmädchen; Studiokino Italienisch für Anfänger; OLi-Kino Senna; Moritzhof Mütter und Töchter; Studiokino

Nachtleben & Gastronomie 19.00 Lust for Life!; Flowerpower 20.00 Lange Samstag Nacht mit DiscoSchlagerExpress Nr.4; Ego Lounge 20.00 Ü35-Party mit DJ; Moll‘s Laden 20.00 Montego Touch of Summer; Montego Beachclub 21.00 Popp Pop Beats; Boys‘n‘Beats 21.00 80er Jahre Party; First-Club 22.00 Bangkok mit Boris Dlugosch; Prinzzclub 22.00 Saturday Night Fever mit Renard; Deep 23.00 Nachtschicht (Studententage); Projekt 7 23.00 Disco; Baracke

Offener Kanal Magdeburg 09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 10.00 Haltestelle 10.45 Viele Farben trägt mein Tag, Lesung 11.30 OK vor Ort

58

16.00 Pop10Live – Musikmagazin 18.00 50 Plus 19.00 Xen°On – DasThemenmagazin 19.45 Tier, Natur, Zukunft 20.45 Aufgespießt - Stadtratsmagazin 21.15 Leseland – Literatur aus Sachsen-Anhalt 21.45 Straßenfeger Unplugged 23.00 Ruf Jetzt An – Call-In Show LIVE 24.00 Die aktuelle Spätschau

Film » 10

Bühne » 16

Musik » 28

Puppentipp Gestern war La Notte – heute ist Blickwechsel angesagt. Das Festival startet und wird ein beeindruckendes Spektrum internationaler Puppenspielkunst präsentieren. Und täglich lädt die legendäre Wille Känina Show im Hof des Puppentheaters zum Ausklang.

Bühne & Theater 13.30 Klappe, die elfte, Präsentation des Steps Dance Centers (auch 17.30 Uhr); Opernhaus 20.30 Schön(er) Schein(en) – Eine Sommerkomödie im Dunkeln; Theater an der Angel 21.00 Disney‘s Die Schöne und das Biest; Domplatz

9. Internationales Figurentheaterfestival Blickwechsel 15.00 Die Geschichte vom kleinen Onkel; Puppentheater 16.30 Le Destin – Das Schicksal, Compagnie Karyatides (B); Puppentheater 19.00 Hafen – Exkursion I+II, mit Programmen/Aufführung aus „la notte“, Abfahrt vom Puppentheater zum Wissenschaftshafen; Puppentheater 19.30 Punch and Judy in Afghanistan, Stuffed Puppet Theatre (NL); Schauspielhaus 20.00 Hafen – Exkursion I+II, mit Programmen/Aufführung aus „la notte“, Abfahrt vom Puppentheater zum Wissenschaftshafen; Puppentheater 21.00 Le Destin, Compagnie Karyatides (B); Puppentheater 22.30 Die Wille Känina Show; Puppentheater

Stadtleben & Sport 10.00 Tag der Parks & Gärten in Deutschland; Elbauenpark 11.00 Patronatsfest: Festhochamt; St. Petri Kirche

Literatur » 34

Kunst » 36

Nachtleben » 38

Familie » 74


06.11

Termine im Juni 01

Kunst & Ausstellung

02

11.00 Finissage der Ausstellung mensch_tier, ; Moritzhof

03

19.30 Der kuriose Brautklau, Projekt von „The Pipers“ e.V.; Opernhaus 20.00 Es geht schon wieder los; Zwickmühle

04

Musik & Konzerte

05

19.00 Alles was atmet – Von guter Luft und schlechter Stimmung, mit Grit & Martin Wagner; Roncalli-Haus

06 07 08

Film & Kino

09

17.00 Country Strong; Moritzhof 17.30 Mütter und Töchter; Studiokino 18.00 True Grit; Moritzhof 19.00 Senna; Moritzhof 20.00 Das Hausmädchen; Studiokino 20.00 True Grit; Moritzhof 20.30 Noise and Resistance, anschl. Gespräch; Moritzhof 21.00 Country Strong; Moritzhof

10 11 12 13 14 15 16 17 18 19. 20.

Nachtleben & Gastronomie 19.00 Sunday Chill Out; Ego Lounge 19.00 Mr. Musika‘s Gitarrenklub; Flowerpower 21.00 Karaokeshow; Cocktailbar One

21.

Offener Kanal Magdeburg

22

09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 16.00 Pop10Live – Musikmagazin 18.00 50 Plus 19.00 Xen°On – DasThemenmagazin 19.45 Tier, Natur, Zukunft 20.45 Aufgespießt - Stadtratsmagazin 21.15 Leseland – Literatur aus Sachsen-Anhalt 21.45 Straßenfeger Unplugged 23.00 Ruf Jetzt An – Call-In Show LIVE 24.00 Die aktuelle Spätschau 01.00 Haltestelle 01.45 Viele Farben trägt mein Tag, Lesung

23 24 25 26 27 28 29 30

20 Montag

9. Internationales Figurentheaterfestival Blickwechsel 19.30 Et il me mangea und dann fraß er mich auf, Deutschlandpremiere, Vélo Théâtre (F); Opernhaus 19.30 The world´s most amazing stories - Die unglaublichsten Geschichten der Welt, Deutschlandpremiere, Talkingobjekt Theatre (ISR); Puppentheater 20.00 Hafen – Exkursion III+IV, mit Programmen/Aufführung aus „la notte“, Abfahrt vom Puppentheater zum Wissenschaftshafen; Puppentheater 20.30 Hafen – Exkursion III+IV, mit Programmen/Aufführung aus „la notte“, Abfahrt vom Puppentheater zum Wissenschaftshafen; Puppentheater 21.00 D’états de femmes - Das Ideal der Frauen, Cie s’appelle reviens (F); Puppentheater 22.00 The world´s most amazing stories - Die unglaublichsten Geschichten der Welt, Talkingobjekt Theatre (ISR); Puppentheater 22.30 Die Wille Känina Show; Puppentheater

Stadtleben & Sport 10.00 Großer Bücherflohmarkt (bis 19 Uhr); Stadtbibliothek 11.00 Deutsch für alle Interessierten; einewelt haus 15.30 Chinesischsprachkurs für Erwachsene; einewelt haus 18.00 Lesbisch - schwule Jugendgruppe ComeIn; LSVD 18.45 Polnisch für Fortgeschrittene; einewelt haus

Vortrag & Führung 14.30 Davor. Dabei. Danach – Frauen in der Rechten Szene; einewelt haus

Musik & Konzerte Filmtipp Kommerz, Kapital und Konsum sind keine unumstößliche Notwendigkeit unserer Gegenwart. Dass man mit dieser Meinung nicht allein sein muss, zeigen Francesca Araiza Andrade und Julia Ostertag in ihrem wütenden und mitreißenden Dokumentarfilm Noise and Resistance. Heute auf dem Moritzhof.

Bühne & Theater 14.00 Die Geschichte von Lena; Schauspielhaus

60

Film » 10

Bühne » 16

Musik » 28

19.30 Campus Open Air, mit „Noch ist Zeit“ & „One Trillion Traces“ (Studententage); Projekt 7 20.00 Akademische Orchester der Universität (Studententage); Vorplatz Mensa UniCampus

Film & Kino 19.00 20.00 20.30 21.00

Literatur » 34

Country Strong; Moritzhof True Grit; Moritzhof Noise and Resistance; Moritzhof Senna; Moritzhof

Kunst » 36

Nachtleben » 38

Familie » 74


06.11

Nachtleben & Gastronomie 18.00 Manic Monday; Ego Lounge 19.00 Blue Monday; Flowerpower 21.00 Karaokeshow; Cocktailbar One

Offener Kanal Magdeburg 09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 10.00 OK vor Ort 17.00 H2 Hörbar 17.45 Guten Tag Magdeburg LIVE 18.00 M Hoch Drei – Monatsmagazin 18.45 Draufsicht – Das globale Magazin 19.00 Kultur Wissenschaft u. Wirtschaft 19.30 Flimmerkiste 21.00 H2 Hörbar

21 Dienstag

Musiktipp Seit 1995 findet in Deutschland der Internationale Tag der selbstgemachten Musik statt, auch bekannt unter dem Namen Fête de la musique. Magdeburg steht dem in nichts nach, und so erfährt heute durch das Musikfest an zahlreichen Orten (u.a. mit Jeskom vor dem Café Flair) die FRANKO.FOLIE! 2011 ihren Startschuss. (Seite 28)

Bühne & Theater 09.00 Die Geschichte von Lena, (auch 11 Uhr); Schauspielhaus 11.00 „Ampelmännchen isst man nicht“ - Eine wirklich „verrückte“ Theateraufführung; Feuerwache 19.30 Quint&Essenz; Opernhaus 20.00 Es geht schon wieder los; Zwickmühle 21.00 Machdeborjer Odüssee, Premiere; Technikmuseum

9. Internationales Figurentheaterfestival Blickwechsel 11.00 Früher war mehr Puppe. Eine Erklärshow über das Figurentheater; Puppentheater 19.30 Bastard, DudaPaiva Company (NL); Opernhaus 21.00 Des Kaisers neue Kleider, Theater Laboratorium (D); Puppentheater 22.30 Paper Cut, Deutschlandpremiere, Yael Rasooly (ISR); Puppentheater 22.30 Die Wille Känina Show; Puppentheater

Stadtleben & Sport 09.30 Elternfrühstück, Erfahrungswww.kulturschwärmer.de


06.11

Termine im Juni 01 02 03 04 05 06

22 Mittwoch

austausch für Eltern und Großeltern; Familienhaus am Uniplatz (Walther-Rathenau-Str. 30) 10.00 Großer Bücherflohmarkt (bis 19 Uhr); Stadtbibliothek 19.00 Überlebenskurs Ungarisch, Anm. erf.; Volkshochschule 19.30 Fachgruppe Entomologie; Vereinszimmer in der Zerrennerstraße

07 08

FRANKO.FOLIE! 2011

09

15.00 Pétanque mit Musik; Le Frog 16.00 Fete de la musique, mehr Infos zum Programm unter www.fete-magdeburg.de; verschiedene Orte

10 11 12 13 14

Kunst & Ausstellung 17.00 AG Zeichnen-Malen-Drucken mit Bernd Bluhm; Feuerwache

15 16

Vortrag & Führung

17

19.30 Ohne ihn ginge der Mutter Erde die Luft aus…., Vortrag zum Internationalem Jahr der Wälder 2011, Haus 10; Uniklinik

18 19 20 21. 22.

Literatur & Lesung 20.30 Schreibstil, Literaturwettbewerb zu den Studententagen; FestungMark

23 24

Film & Kino

25

10.30 Senna, Kinderwagenkino; Moritzhof 19.00 Country Strong; Moritzhof 20.00 Mütter und Töchter; Studiokino 20.00 True Grit; Moritzhof 20.30 Noise and Resistance; Moritzhof 21.00 Senna; Moritzhof 21.30 Open Air Kino: Ich - einfach unverbesserlich (Studententage); Projekt 7

26 27 28 29 30

Nachtleben & Gastronomie 18.00 19.00 21.00 22.00

After Work; Ego Lounge Musik-Bingo; Flowerpower Salsakurs; Cocktailbar One Oldie-Disco; Baracke

Offener Kanal Magdeburg 09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 17.00 H2 Hörbar 17.45 Guten Tag Magdeburg LIVE 18.00 Pop10Live – Live Musikshow 20.00 Jugendstil 20.00 Xen°On – Das Themenmagazin 20.45 European Circle Report 20.50 Xen°On – Das Themenmagazin 21.00 Urban Music 22.30 Cybrix Club Lounge – DJ Sets 23.00 Berlin Bohéme 23.00 Tiere streicheln Menschen 24.00 Pop10 Live – Wdh.

62

Objekttipp Wieviel Leben im vermeintlich Toten stecken kann, zeigt heute Materialtheater Stuttgart im Puppentheater. Mit Drei Affen – einer Parabel vom Aufstand der Dinge sind sie Teil des Figurentheaterfestivals Blickwechsel.

Film » 10

Bühne » 16

Musik » 28

Bühne & Theater 11.00 Die Geschichte von Lena; Schauspielhaus 13.30 „Ampelmännchen isst man nicht“ - Eine wirklich „verrückte“ Theateraufführung; Feuerwache 19.30 Society unplugged; Opernhaus 20.00 Ausgebootet, Die Kugelblitze; Zwickmühle 20.30 Schön(er) Schein(en) – Eine Sommerkomödie im Dunkeln; Theater an der Angel 21.00 Machdeborjer Odüssee; Technikmuseum

9. Internationales Figurentheaterfestival Blickwechsel 15.00 Reineke Fuchs. Eine Vergangenheitsforschung, ; Puppentheater 19.00 Major Dux oder Der Tag, an dem die Musik verboten wurde, Bayerisches Staatsschauspiel München und National Theatre Kampala (D/UG); Schauspielhaus 21.30 Drei Affen, Ensemble Materialtheater Stuttgart (D) ; Puppentheater 21.30 Epimetheus – gefangen in der Traumfabrik, Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“, Abt. Puppenspielkunst (D); Puppentheater 22.30 Die Wille Känina Show; Puppentheater

Stadtleben & Sport 10.00 Großer Bücherflohmarkt (bis 19 Uhr); Stadtbibliothek 15.30 Beachvolleyball-Turnier; Barleber See 16.00 Vegane Volxküche; Soziales Zentrum 17.00 Überlebenskurs Französisch, Sprachkurs; Volkshochschule 18.30 Uni-Triathlon (Studententage); Barleber See 19.00 Lesbisch-schwuler InfoLaden & Bibliothek, bis 22 Uhr; LSVD

Literatur » 34

Kunst » 36

Nachtleben » 38

Familie » 74


06.11

Termine im Juni

FRANKO.FOLIE! 2011 17.00 Vernissage: Unbekanntes Le Havre; Kunstgalerie Karstadt 17.00 Überlebenskurs Französisch, Anm. erf.; Volkshochschule 19.00 Anna Tüne liest: Von der Wiederherstellung des Glücks; Literaturhaus

Kunst & Ausstellung 17.30 Aquarell- und Ölmalkurs mit P.M. Heise; Feuerwache

Vortrag & Führung 17.00 Gabriel Rollenhagen: Nucleus Emblematum, Gebäude 151-Raum 2.01; Otto-von-Guericke Universität

18.00 Das politische Quartett, Wissenschaft, Politik, Medien und Gesellschaft im Gespräch über politische Sachbücher; Forum Gestaltung

Musik & Konzerte 18.00 Konzert aller Fachbereiche; Konservatorium 20.00 Götz Widmann (Studententage); Projekt 7

Film & Kino 17.00 Youngstars: Bad Teacher; Cinemaxx 19.00 Senna; Moritzhof 20.00 Das Hausmädchen; Studiokino 20.00 True Grit; Moritzhof 20.00 Simply the best: Der Mandant; Cinemaxx 20.30 Noise and Resistance; Moritzhof 21.00 Country Strong; Moritzhof

Nachtleben & Gastronomie 18.00 La Musique de Paris; Ego Lounge 19.00 Flaschbiernacht; Flowerpower 21.00 Karaoke-Party; Boys‘n‘Beats

Offener Kanal Magdeburg 09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 10.00 OK vor Ort 12.00 Pop10Live – Live Musikshow 14.00 Jugendstil 14.30 Xen°On – Das Themenmagazin 14.45 European Circle Report 14.50 Xen°On – Das Themenmagazin 15.00 Urban Music 16.30 Cybrix Club Lounge – DJ Sets 17.00 H2 Hörbar 17.45 Guten Tag Magdeburg LIVE 18.00 Jugendstil 18.30 Couch And Guests – studentische Late Night 19.00 Magdeburger Allerlei – Talk hinterm Theaterherd Bühne » 16

Musik » 28

01 02 03 04 05

Filmtipp „Es müsste immer Musik sein. Denn wenn‘s so richtig scheiße ist, dann ist wenigstens noch die Musik da“ Heute vor einem Jahr war es richtig scheiße – der Magdeburger Schauspieler Frank Giering wurde tot in seiner Berliner Wohnung aufgefunden. Heute kann man ihn als sein alter ego Floyd in Absolute Giganten noch einmal auf dem Moritzhof sehen.

06 07 08 09 10 11 12 13 14

Literatur & Lesung

Film » 10

23 Donnerstag

Literatur » 34

Bühne & Theater

15

11.00 Die Geschichte von Lena; Schauspielhaus 19.00 Songbankett im Elbflussbett; Theaterschiff-Anleger MD 19.00 Ampelmännchen isst man nicht; Feuerwache 19.30 Society unplugged; Opernhaus 20.00 Ausgebootet, Die Kugelblitze; Zwickmühle 20.00 Der Selbstmörder (Studententage); Projekt 7 20.00 Ottokalypse now; Baracke 21.00 Machdeborjer Odüssee; Technikmuseum 21.00 Disney‘s Die Schöne und das Biest; Domplatz

16 17 18 19 20 21 22. 23. 24 25 26 27

9. Internationales Figurentheaterfestival Blickwechsel

28

15.00 Sind wir noch zu retten?, Fachforum/Festivaldiskussion; Puppentheater 19.30 König Richard III.; Puppentheater 21.00 Der Tod und das Mädchen, Flunker Produktionen / Cherubin Quartett (D); Schauspielhaus 22.30 Was Magdeburg immer schon aus Wien haben wollte, aber bisher noch nie bekommen hat, Christoph Bochdansky (A); Puppentheater 22.30 Die Legende von Wilhelm Tell, Theater & Philharmonie Thüringen; Puppentheater

30

29

Stadtleben & Sport 09.30 Internationales Frauenfrühstück; Familienhaus (W.-Rathenau-Str. 30) 16.30 Projekt „Goodfood“: Mein kleiner Garten; Thiembuktu 18.00 Projekt „Goodfood“: Info-Café, zur Ernährung in der menschlichen Evolution; Thiembuktu 18.30 Messfeier zu Fronleichnam; Dom 18.30 Auswertung und Vorbereitung der Montagsdemo; einewelt haus Kunst » 36

Nachtleben » 38

Familie » 74

63


06.11

Termine im Juni 01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13

19.00 Tango-Kurs Tango Argentino (anschl. Übungsabend ab 21 Uhr); Feuerwache 19.00 Sprachcafé; einewelt haus

Kunst & Ausstellung 17.00 Mal- u. Zeichenkurs; Feuerwache

18 19 20 21 22 23. 24. 25 26 27 28 29 30

Partytipp So schnell kann‘s gehen: Zwei Wochen Studententage findet heute ihren Abschluss mit dem Kulturepilog des Studentenwerks. Aber dafür, dass keine Tränen vergossen werden, sorgen schon Ten Colors, die die FestungMark in einen brodelnden Reggae-Tanzkessel verwandeln werden. (Seite 38).

Vortrag & Führung 15.00 Der Westfriedhof - ein thematischer Rundgang; Urania 17.00 Festung Europa – Flucht und Verantwortung, Geb. 40 Raum 337; Otto-von-Guericke Universität 18.30 Magdeburger Kirche, Staat und Stadt und die Reformation – eine Darstellung strukturgeschichtlicher Veränderungen im 16. Jahrhundert, Vortrag; Lukasklause 19.00 Eine Magdeburger Biografie: Bernhard Hofmann, Anm. erf.; Volkshochschule 19.00 Margarethenhof bei Nacht; Treff: Herrenkrug-/Ecke Breitscheidtstraße 19.30 Eltern-Ratgeber Internetund Computersucht. Eintritt frei; Stadtbibliothek

Musik & Konzerte 19.00 Benefizkonzert des Rotary-Clubs Magdeburg, Jugendsymphonieorchester des Konservatoriums; Opernhaus 20.00 Schwarzblond: Der Gigolo und die Prinzessin; Theater Grüne Zitadelle

Film & Kino 19.00 Country Strong; Moritzhof 20.00 Das Schmuckstück; Studiokino 20.00 Absolute Giganten; Moritzhof

Nachtleben & Gastronomie 18.00 Master & Bachelor - das „Studenten-Nacht-Club-Cafe“; Ego Lounge 19.00 Donnerstanz; Flowerpower 20.00 Beachparty 2011, mit DJ Alex & DJ Minh Young (Studententage); Elbauenpark 20.00 Montego After Work Club; Montego Beachclub 21.00 Super Spieleabend; Boys‘n‘Beats

64

24 Freitag

17.00 Vernissage: Faire la baguette – Art en cours; dieHO-Galerie 19.00 Ausstellungseröffnung „Les Nanas Cortonées“; einewelt haus 19.30 Godard trifft Truffaut - Deux de la Vague (Film); Moritzhof 20.00 Tobias Hübsch liest: Texte und Briefe des Magdeburgers Friedrich Schulz; Forum Gestaltung 21.00 Der Name der Leute (Film); Moritzhof

15

17

17.00 H2 Hörbar 17.45 Guten Tag Magdeburg LIVE 18.00 39 Grad – Themenmagazin

FRANKO.FOLIE! 2011

14

16

Offener Kanal Magdeburg

Film » 10

Bühne » 16

Musik » 28

Bühne & Theater 11.00 Die Geschichte von Lena; Schauspielhaus 17.30 Sadadaaqa, Tanzgeschichte der Cheeky Fruits; Altes Theater 18.00 Im Prater blüh´n wieder die Bäume, Kunst und Kulinarisches aus Österreich; Schloss Hohenerxleben 19.30 Ein seltsames Paar; Schauspielhaus 19.30 Pandora-Brückenbau, Gastspiel Kulturzentrum Milanóvek mit dem Stück „Wikatzy“ (in poln. Sprache mit dt. Übersetzung); Opernhaus 20.00 Davon wird die Welt nicht munter; Zwickmühle 20.00 Der Selbstmörder, Theatergruppe Der Schrank (Studententage); Projekt 7 21.00 Machdeborjer Odüssee; Technikmuseum 21.00 Disney‘s Die Schöne und das Biest; Domplatz

9. Internationales Figurentheaterfestival Blickwechsel 19.30 Die Rabenfrau, Agora Theater (B); Puppentheater 20.30 The little Match Seller, Deutschlandpremiere, TIP-Connection (FIN); Puppentheater 21.30 No Rose, Deutschlandpremiere, L`atecheus (F); Puppentheater 22.30 Die Wille Känina Show und Party, Abschlussparty zum Figurentheaterfestival; Puppentheater

Stadtleben & Sport 09.30 13. Betonkanu-Regatta 2011, öffentliche Präsentation der Boote; Salbker See II

Literatur » 34

Kunst » 36

Nachtleben » 38

Familie » 74


06.11

Termine im Juni 01 02 03 04

11.00 Deutsch für alle Interessierten; einewelt haus 15.30 15. Sachsen-Anhalt-Tag; Gardelegen 17.30 Chinesischsprachkurs für Erwachsene; einewelt haus

05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24. 25. 26 27 28 29 30

FRANKO.FOLIE! 2011 17.00 Der Name der Leute (Film); Moritzhof 19.30 Godard trifft Truffaut - Deux de la Vague (Film); Moritzhof 21.00 Der Name der Leute (Film); Moritzhof 22.00 Nachtschicht-Franko.Folie!, mit Antoine Villoutreix ; Schauspielhaus

Offener Kanal Magdeburg

Kunst & Ausstellung 09.30 „Freitagsmaler“; Feuerwache 18.00 „Hirsch-Malerei“; Feuerwache 19.30 Linie - Farbe - Gebilde:, die kleinste Kunstschule Magdeburgs stellt sich vor, mit Burkhard Schmidt am Piano; Galerie AM

09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 10.00 39 Grad – Themenmagazin 16.00 Pop10Live – Musikmagazin 18.00 Konspirative Küchenkonzerte 19.00 Brave – Das schwule Magazin

25 Sonnabend

Vortrag & Führung 17.00 Verkostung verschiedener Absinthe mit Werksführung; Abtshof 18.30 Die Forschungsgrabung im Dom zu Magdeburg, Vortrag der Interessengemeinschaft Denkmalpflege ; Forum Gestaltung 19.00 Margarethenhof bei Nacht; Treff: Herrenkrug-/Ecke Breitscheidtstraße 19.00 Mauerbau, Grenze und DDRismus, Hörsaal 3, Ernst-Schiebold-Gebäude; Otto-von-Guericke Universität

Sporttipp Den Beweis, dass Beton schwimmen kann, treten heute wieder zahlreiche Teilnehmer der Betonkanu-Regatta an. Bereits zum 13. Mal findet die Betonkanu-Regatta statt – diesmal auf dem Salbker See II.

Musik & Konzerte 17.00 Upgrade-Festival Tag 1 mit In my days, My Third Eye, Vince Vega und Bands aus Braunschweig und Radom; Lorenzweg 81 17.00 15. Rosslauer This is Ska Festival, mit Rico Rodriguez w. The Caroloregians, Brother Honk & The Unkmanganis (Magdeburger Exportschlager!); Wasserburg zu Rosslau 20.00 Haudegen: „Flügel und Schwert“; Feuerwache

Film & Kino 18.00 19.00 20.00 20.00 22.00 22.00

Absolute Giganten; Moritzhof Country Strong; Moritzhof Das Schmuckstück; Studiokino Absolute Giganten; Moritzhof Das Hausmädchen; Studiokino True Grit; Moritzhof

Nachtleben & Gastronomie 18.00 Pool Grooves; Montego Beachclub

66

19.00 Kulturepilog und Summer Cocktail des Studentenwerks Magdeburg, Abschluss der Studententage, u.a. Improtheater Herzsprung, live: Ten Colours (21 Uhr), ab 22 Uhr Party ; FestungMark 19.00 Housebar; Ego Lounge 19.00 Querbeat; Flowerpower 21.00 Havana Club Night; Boys‘n‘Beats 21.00 Ladies Night; First-Club 22.00 Back to the Future; Prinzzclub 22.00 ..., Minimal Tekk-House; BeatClub Dessau 22.00 Dub und mehr...mit Tommes und Raazzz; Deep 23.00 Klub Populär; Projekt 7

Film » 10

Bühne » 16

Musik » 28

Bühne & Theater 14.30 Sadadaaqa, Tanzgeschichte der Cheeky Fruits (auch 17 Uhr); Altes Theater 16.00 Disney‘s Die Schöne und das Biest; Domplatz 19.30 Ein Sommernachtstraum; Schauspielhaus 19.30 Durst; Schauspielhaus 19.30 Pandora-Brückenbau, Gastspiel Kulturzentrum Milanóvek mit dem Stück „Wikatzy“ (in poln. Sprache mit dt. Übersetzung); Opernhaus 20.00 Davon wird die Welt nicht munter; Zwickmühle 20.30 Schön(er) Schein(en) – Eine Sommerkomödie im Dunkeln; Theater an der Angel 21.00 Machdeborjer Odüssee; Technikmuseum 21.00 Disney‘s Die Schöne und das Biest; Domplatz

Literatur » 34

Kunst » 36

Nachtleben » 38

Familie » 74


06.11

Termine im Juni

Stadtleben & Sport 08.00 13. Betonkanu-Regatta 2011, Vorläufe, Viertelfinale, 13.30: Bootsparade, 14.30: Halbfinal- und Finalläufe, 16.00: Rahmenprogramm mit Drachenbootrennen; Salbker See II 10.00 15. Sachsen-Anhalt-Tag, mit Konzerten, Infoständen und Marktreiben; Gardelegen 14.30 „Früh übt sich...“ - die Theaterballettschule stellt sich vor ; Opernhaus 18.00 Sommer-SonnWend-Fest - mit Kreistänzen; Akademie für LebensArchitektur 18.00 Projekt „Goodfood“: Saisonaler Kochabend; Thiembuktu

FRANKO.FOLIE! 2011 15.00 Parkour - Die Stadt mit anderen Augen sehen, Stadtführung/Workshop; Treffpunkt: Hundertwasserhaus 17.00 Der Name der Leute (Film); Moritzhof 20.00 Godard trifft Truffaut - Deux de la Vague (Film); Moritzhof 21.00 Der Name der Leute (Film); Moritzhof

Vortrag & Führung 09.30 Zeitmanagement, Anm. erf.; Volkshochschule 09.30 Humor im Berufs- und Privatleben, Anm. erf.; Volkshochschule

Literatur & Lesung 20.00 Landesmeisterschaften des Poetry Slam; Moritzhof

Musik & Konzerte 12.00 15. Rosslauer This is Ska Festival, mit Derrick Morgan w. Soulfood International, u.v.m.; Wasserburg zu Rosslau 14.00 Sommerfest des Konservatoriums, Musikschüler aus Magdeburg, Leipzig und Big-Band der Musikschule Radom (Polen) musizieren gemeinsam, bis 21 Uhr; Gesellschaftshaus 16.00 17. New Orleans Jazz Festival; Herrenkrugpark 17.00 Upgrade-Festival Tag 2: mit Stayded, Spoon Drive, und Bands aus Braunschweig und Radom sowie Theater von Lukast; Lorenzweg 81 19.30 Orgelkonzert; Kathedrale St. Sebastian 21.00 Finn.; Projekt 7 22.30 Nachtschicht-Musik: Mixtape 11 ; Schauspielhaus

Film & Kino 17.30 Das Hausmädchen; Studiokino 18.30 Blutige Erdbeeren; OLi-Kino 19.00 Country Strong; Moritzhof Film » 10

Bühne » 16

Musik » 28

Literatur » 34

20.00 Das Schmuckstück; Studiokino 20.30 Blutige Erdbeeren; OLi-Kino 22.00 Das Hausmädchen; Studiokino

Nachtleben & Gastronomie 19.00 Lust for Life!; Flowerpower 20.00 „Peter Hofmanns Music Shop“, 60er-Loungemusic, Disco Classics, Philly Sounds und Hits der Motownund Beat-Ära; Ego Lounge 20.00 Ü35-Party mit DJ; Moll‘s Laden 20.00 Montego Touch of Summer; Montego Beachclub 21.00 Wunschhit-Samstag; Boys‘n‘Beats 21.00 White Night; First-Club 22.00 EX-Schwoof; Feuerwache 22.00 Studio54; Prinzzclub 22.00 Deephouse mit Marcus Friedrich und Mao; Deep 23.00 Urban Junk Yard VI Summer; FestungMark 23.00 Nachtschicht; Projekt 7 23.00 Disco; Baracke

01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17

Offener Kanal Magdeburg

18

09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 16.00 Pop10Live – Musikmagazin 18.00 M Hoch Drei – Monatsmagazin 18.45 Draufsicht – Das globale Magazin 19.00 Kultur Wissenschaft u. Wirtschaft 19.30 Flimmerkiste 20.30 Jugendstil 21.00 Couch And Guests 21.30 Magdeburger Allerlei 23.30 39 Grad – Themenmagazin 01.30 Konspirative Küchenkonzerte 02.00 Brave – Das schwule Magazin

19 20 21 22 23 24 25. 26. 27 28

26 Sonntag

29 30

Konzerttipp Mac Abbé und das Zombi Orchester zählen zweifelsohne zu jenen Bands, die der traditionellen französischen Musik neues Leben einhauchen. Theater, Musik und Literatur werden eins, wenn sie zur FRANKO.FOLIE! heute auf dem Moritzhof mit Swing, Charleston und Rock‘n‘Roll die Bühne entern. (S. 28)

Bühne & Theater 10.00 Sadadaaqa, Tanzgeschichte der Cheeky Fruits (auch 14.30 & 17 Uhr); Altes Theater 16.00 Vielleicht gibt´s im Himmel a Wiener Café, Besinnliches und Heiteres aus Österreich; Schloss Hohenerxleben 16.00 Operettengala; Seebühne Elbauenpark Kunst » 36

Nachtleben » 38

Familie » 74

67


06.11

Termine im Juni 01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13

17.00 Es geht schon wieder los; Zwickmühle 18.00 Der goldene Feuerstein, Preisverleihung des Theaterjugendclubs ; Schauspielhaus 20.30 Schön(er) Schein(en) – Eine Sommerkomödie im Dunkeln; Theater an der Angel 21.00 Disney‘s Die Schöne und das Biest; Domplatz

Stadtleben & Sport 10.00 15. Sachsen-Anhalt-Tag, mit Konzerten, Infoständen und Marktreiben (Abschluss 17.30 Uhr); Gardelegen 14.30 „Früh übt sich...“ - die Theaterballettschule stellt sich vor; Opernhaus

14

FRANKO.FOLIE! 2011

15

11.00 Das kleine Montmartre, französischer Markt; Moritzhof 13.00 Delphine Le Coroller: Les Nanas Cartonnées, Ausstellung & Workshop (bis 17 Uhr); einewelt haus 14.00 Pétanquespiel; Fürstenwall 15.00 Nigeria vs. Frankreich, FIFA Frauen-WM 2011; Moritzhof 18.00 Deutschland vs. Kanada, FIFA Frauen-WM 2011; Moritzhof 19.00 Der Name der Leute (Film); Moritzhof 19.30 Godard trifft Truffaut - Deux de la Vague (Film); Moritzhof 20.00 Mac Abbé et le Zombi Orchestra, moderne franz. Chansons; Moritzhof 21.00 Der Name der Leute (Film); Moritzhof

16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26. 27. 28 29 30

Vortrag & Führung 14.00 Öffentliche Führung durch die Festung; FestungMark 15.30 Sex sells, Studierendenreferat DykeAndGay, Wohnheim 1; Otto-vonGuericke Universität 19.00 Festvortrag anlässlich des Gedenkens an den Beginn der Reformation in Magdeburg; Johanniskirche

16.00 David und Jonathan. Biblisches Musical der Domsingschule; Dom 17.00 Benefizkonzert des Vokalkreises des Konservatoriums für den Förderverein der Wallonerkirche; Wallonerkirche 17.00 Magdeburger Kantatenchor: A-Cappella Chorkonzert; Paulus Kirche 17.00 Hugo Wolf - Italienisches Liederbuch; Gesellschaftshaus

Film & Kino 17.00 Country Strong; Moritzhof 17.30 Das Hausmädchen; Studiokino 20.00 Das Schmuckstück; Studiokino Film » 10

Bühne » 16

Musik » 28

19.00 Sunday Chill Out; Ego Lounge 19.00 Mr. Musika‘s Gitarrenklub; Flowerpower 21.00 Karaokeshow; Cocktailbar One

Offener Kanal Magdeburg 09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 16.00 Pop10Live – Musikmagazin 18.00 M Hoch Drei – Monatsmagazin 18.45 Draufsicht – Das globale Magazin 19.00 Kultur Wissenschaft u. Wirtschaft 19.30 Flimmerkiste 20.30 Jugendstil 21.00 Couch And Guests 21.30 Magdeburger Allerlei 23.30 39 Grad – Themenmagazin 01.30 Konspirative Küchenkonzerte 02.00 Brave – Das schwule Magazin

27 Montag

Kabaretttipp Vor mehr als fünf Jahren standen Hans-Günther Pölitz und Lothar Bölck das letzte Mal gemeinsam auf der Bühne der Zwickmühle. Damals sahen sie den Tunnel am Ende des Lichts. Dass dieser auch endlich sein kann, zeigt sich heute kabarettistisch in Es geht schon wieder los.

Bühne & Theater 19.30 Pandora-Brückenbau, Workshoppräsentation Kulturzentrum Milanóvek und des Theaterjugendclubs; Opernhaus 20.00 Es geht schon wieder los; Zwickmühle

Stadtleben & Sport

Musik & Konzerte

68

Nachtleben & Gastronomie

11.00 Deutsch für alle Interessierten; einewelt haus 15.00 Japan vs. Neuseeland, FIFA Frauen-WM 2011; Moritzhof 15.30 Chinesischsprachkurs für Erwachsene; einewelt haus 18.00 Mexiko vs. England, FIFA FrauenWM 2011; Moritzhof 18.00 Lesbisch - schwule Jugendgruppe ComeIn; LSVD 18.45 Polnisch für Fortgeschrittene; einewelt haus

FRANKO.FOLIE! 2011 19.30 Godard trifft Truffaut - Deux de la Vague (Film); Moritzhof

Literatur » 34

Kunst » 36

Nachtleben » 38

Familie » 74


06.11

Termine im Juni 01 02 03 04 05 06

20.00 Karaoké en français; Cocktailbar One 21.00 Der Name der Leute (Film); Moritzhof

Kunst & Ausstellung 17.00 Keramikkurs; Feuerwache

07

Film & Kino

08

19.00 Country Strong; Moritzhof 20.00 True Grit; Moritzhof

09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25

Nachtleben & Gastronomie 18.00 Manic Monday; Ego Lounge 19.00 Hippie-Spiel-Spaß, Live ab 8: Soudain (Rock/Pop); Flowerpower

FRANKO.FOLIE! 2011 18.00 Kochen mit Monsieur Laurent, frz. Kochkurs; Restaurant Bon Apart 19.00 Der Name der Leute (Film); Moritzhof 19.30 Godard trifft Truffaut - Deux de la Vague (Film); Moritzhof 20.00 Weinverkostung & Improtheater Herzsprung; Moritzhof

Kunst & Ausstellung 14.30 Führung für Senioren in der Ausstellung Edmund Wodick; Kulturhistorisches Museum 17.00 AG Zeichnen-Malen-Drucken mit Bernd Bluhm; Feuerwache

Literatur & Lesung

Bildung & Wissen 19.00 Zum Umgang mit DDRGeschichte, Abschlussveranstaltung der Reihe „Schön war die Zeit ...? Alltag und Unrecht in der DDR“ mit Vortrag; Roncalli-Haus

Offener Kanal Magdeburg 09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 10.00 OK vor Ort 17.45 Guten Tag Magdeburg LIVE 19.45 Café Deutsch

28 Dienstag

26

19.30 Enthüllung in Los Angeles - Lesung mit Margrit Fritsche; Stadtbibliothek

Film & Kino 20.00 Das Hausmädchen; Studiokino 20.00 True Grit; Moritzhof 21.00 Country Strong; Moritzhof

Nachtleben & Gastronomie 18.00 19.00 21.00 22.00

After Work; Ego Lounge Musik-Bingo; Flowerpower Salsakurs; Cocktailbar One Oldie-Disco; Baracke

Offener Kanal Magdeburg

27. 28. 29. 30

Fußballtipp Klar, es ist nur Fußball. Aber wenn heute die USA gegen Nordkorea zur Frauen-Fußball-WM antreten, kann vielleicht sportlich die „Achse des Bösen“ relativiert werden. Das Dresdner Spiel wird live auf dem Moritzhof übertragen.

09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 17.45 Guten Tag Magdeburg LIVE 18.00 Pop10Live – Live Musikshow 20.00 Jugendstil 20.00 Xen°On – Das Themenmagazin 20.45 European Circle Report 20.50 Xen°On – Das Themenmagazin 21.00 Urban Music 22.30 Cybrix Club Lounge – DJ Sets 23.00 Berlin Bohéme 23.00 Tiere streicheln Menschen

Bühne & Theater

29 Mittwoch

19.30 Erschossen; Opernhaus 21.00 Machdeborjer Odüssee; Technikmuseum

Stadtleben & Sport 09.30 Elternfrühstück; Familienhaus am Uniplatz (Walther-Rathenau-Str. 30) 15.00 Kolumbien vs. Schweden, FIFA Frauen-WM 2011; Moritzhof 18.15 USA vs. Nordkorea, FIFA FrauenWM 2011; Moritzhof

70

Film » 10

Bühne » 16

Musik » 28

Literatur » 34

Sommertipp Anlässlich des Wiedereinzugs vor fünf Jahren lädt heute das Literaturhaus zum Sommerempfang. Zur Finnissage der Ausstellung Unterwegs in Italien... präsentiert das Amadeuskomplott sein poetischen Improvisationsprogramm I cari sassoni.

Kunst » 36

Nachtleben » 38

Familie » 74


06.11

Termine im Juni 01

Bühne & Theater

02

19.30 Erschossen; Opernhaus 20.00 Ausgebootet, Die Kugelblitze; Zwickmühle 20.30 Schön(er) Schein(en) – Eine Sommerkomödie im Dunkeln; Theater an der Angel 21.00 Machdeborjer Odüssee; Technikmuseum

03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29. 30. .

Stadtleben & Sport 15.00 Norwegen vs. Äquatorial-Guinea, FIFA Frauen-WM 2011; Moritzhof 16.00 Vegane Volxküche; Soziales Zentrum 18.00 Sommerempfang des Literaturhaus Magdeburg e.V., anschl. Das Amadeuskomplott präsentiert: I cari sassoni - Finissage zu Ausstellung „Unterwegs in Italien…“ mit Improvisationen & Poesie; Literaturhaus 18.15 Brasilien vs. Australien, FIFA Frauen-WM 2011 (Public Viewing); Moritzhof 19.00 Lesbisch-schwuler InfoLaden & Bibliothek, bis 22 Uhr; LSVD

Offener Kanal Magdeburg 09.00 Guten Morgen Magdeburg LIVE 10.00 OK vor Ort 12.00 Pop10Live – Live Musikshow 14.00 Jugendstil 14.30 Xen°On – Das Themenmagazin 14.45 European Circle Report 14.50 Xen°On – Das Themenmagazin 15.00 Urban Music – Konzertmitschnitte 16.30 Cybrix Club Lounge – DJ Sets 17.00 H2 Hörbar 17.45 Guten Tag Magdeburg LIVE 18.00 4 zu 1 – Das Stadtgespräch 19.00 Der Musikantenkrug, Volkstümliche Musikshow 19.55 Aufgespießt – Stadtratsmagazin

30 Donnerstag

FRANKO.FOLIE! 2011 15.00 Frankreichs schönste Fabeln und Märchen (bis 18 Uhr); Fabularium 18.30 Herzensbrecher (Film); Moritzhof 19.30 Godard trifft Truffaut - Deux de la Vague (Film); Moritzhof 20.15 Herzensbrecher (Film); Moritzhof 20.30 Auf der anderen Seite des Bettes (Film); Café Central 21.00 Der Name der Leute (Film); Moritzhof

Lesungstipp Haarsträubend windige Storys aus der JESKOMfeder, aber auch welche von Ringelnatz, Bukowski, Kästner sind heute in der Weinhandlung 39108 zu hören: Jesko Döring probt den Sprung vom Balkon mit Poesie, Musik und weißem Rauschen bis zum Aufprall.

Kunst & Ausstellung 17.30 Aquarell- und Ölmalkurs mit P.M. Heise; Feuerwache

Vortrag & Führung 15.00 Mit heiteren Geschichten durch unsere grüne Stadt; Urania 17.00 Unser teutscher Archimedes, der edle Herr Otto von Guericke, Gebäude 151, Raum 2.01; Otto-von-Guericke Universität

Literatur & Lesung 18.30 Inflation - Autorenlesung in der Reihe: Solidarische Gesellschaft; RosaLuxemburg-Stiftung (Ebendorfer Str. 4)

Film & Kino 19.00 Country Strong; Moritzhof 20.00 Das Schmuckstück; Studiokino

Nachtleben & Gastronomie 18.00 La Musique de Paris; Ego Lounge

72

19.00 Flaschbiernacht; Flowerpower 21.00 Karaoke-Party; Boys‘n‘Beats

Film » 10

Bühne » 16

Musik » 28

Bühne & Theater 19.00 Songbankett im Elbflussbett; Theaterschiff-Anleger MD 19.30 Erschossen; Opernhaus 20.00 Es geht schon wieder los; Zwickmühle 20.30 Schön(er) Schein(en) – Eine Sommerkomödie im Dunkeln; Theater an der Angel 21.00 Machdeborjer Odüssee; Technikmuseum 21.00 Disney‘s Die Schöne und das Biest; Domplatz

Stadtleben & Sport 15.00 otto erzählt - 10 Jahre Erzählcafé Altstadt; Jugendherberge 17.00 Überlebenskurs Spanisch, Anm. erf.; Volkshochschule 18.30 Auswertung und Vorbereitung der Montagsdemo; einewelt haus 19.00 Tango-Kurs Tango Argentino (anschl. Übungsabend ab 21 Uhr); Feuerwache

Literatur » 34

Kunst » 36

Nachtleben » 38

Familie » 74


Termine im Juni 19.00 Sprachcafé; einewelt haus 20.45 Deutschland vs. Nigeria, FIFA Frauen-WM 2011; Moritzhof

Vorschau auf Juli Kulturprojekt

FRANKO.FOLIE! 2011 18.00 Kanada vs. Frankreich, FIFA Frauen-WM 2011; Moritzhof 19.00 Der Name der Leute (Film); Moritzhof 19.30 Vernissage: Noir et Lumière, Malerei von Thierry Noir; Moritzhof

Kunst & Ausstellung 17.00 Mal- u. Zeichenkurs; Feuerwache

Vortrag & Führung 15.30 Kirchenführung; Kathedrale St. Sebastian 17.00 Überlebenskurs Spanisch, Anm. erf.; Volkshochschule 18.30 Risikoorientierte Lebensmittelüberwachung in Sachsen-Anhalt, Geb. 30; Unibibliothek

Die Insel: Eine Handvoll Studenten ist im Juli wieder reif für die Insel. Unter dem gleichnamigen Titel verwandeln sie das Eiland im Adolf-Mittag-See täglich zur Kulturoase mit Lesungen, Theater, Workshops und Konzerten, u.a. von In my days (Foto) und Michme.  01.-10.07. * Adolf-Mittag-See

Konzert

Literatur & Lesung 20.00 Sprung vom Balkon - JESKOMgeschichten um viel Wind, Lesung & Musik von und mit Jesko Döring; Weinhandlung 39108

Musik & Konzerte 19.00 Kammermusikabend mit dem Streichquartett „Filarmonica“ (Novosibirsk) und dem Pianisten Iwan Urwalow (Kassel); Konservatorium 20.00 5. Magdeburger BigBand-Nacht, Swing mit drei BigBands; Moritzhof

SouinQ: Seit Mai ist Le Havre offiziell Partnerstadt Magdeburgs, und im Juli kommen im Rahmen der FRANKO.FOLIE! auch die ersten musikalischen Gäste aus der Hafenstadt zu Besuch. SouinQ sind Urfranzosen und swingen und jazzen leichtfüßig in ihrer über alles geliebten Muttersprache.  02.07. * Kloster Unser Lieben Frauen

Sport

Film & Kino 20.00 Barfuss auf Nacktschnecken; Studiokino 21.00 Sturzflug – Der Traum vom Fliegen, Kurzfilmprogramm; Moritzhof

Nachtleben & Gastronomie 18.00 Master & Bachelor - das „Studenten-Nacht-Club-Cafe“; Ego Lounge 19.00 The Great Rockabilly Rythm Corner; Flowerpower 20.00 Montego After Work Club; Montego Beachclub 21.00 Super Spieleabend; Boys‘n‘Beats

Firmenstaffel 2011: Bereits zum dritten Mal geht am 07. Juli die Magdeburger Firmenstaffel an den Start. Und bis 03. Juli können sich Firmen, Vereine und Institutionen noch für 2,5 Kilometer langen Lauf anmelden, bei dem der Spaß im Vordergrund steht.  07.07. * Magdeburg

Sommertheater

Offener Kanal Magdeburg 17.00 H2 Hörbar 17.45 Guten Tag Magdeburg LIVE 18.00 Two Are One Too Many, Spielfilm 18.40 Brave, Das schwule Magazin 19.00 Zu Hause überrascht, Bei Bürgermeister Reiner Nitsche 21.00 H2 Hörbar www.kulturschwärmer.de

Olvenstedt probiert‘s: Wieder einmal wagen die Mannen und Frauen um Bastian Wiese einen theatralischen Versuch. Diesmal muss „Der Glöckner von Notre Dame“ als Spielweise für die Laientruppe herhalten. Premiere am 27.07. * Forum Gestaltung


06.11

Familientermine im Juni

Die Familientermine im Juni 01 Mittwoch

06 Montag

10.00 Strandbärchen, Mutter-Kind-Krabbel-und-Strandläufer-Treff; Strandbar 11.00 Die Geschichte von Lena; Schauspielhaus 15.00 Malen und noch viel mehr...Kunstklasse, ab 5 Jahren; Thiem20 15.00 Eine Prinzessin in Magdeburg - Stadtführung (auch) für Kinde; Urania 16.00 Spielen, Toben, Selbstbehauptung; Sporthalle Stormstraße 19.00 Ich bin ich und du bist anders, Puppenspielclub; Hegel-Gymnasium 19.30 Der kuriose Brautklau; Opernhaus

02 Donnerstag 10.00 Kinder- und Familienfest zum Herrentag; Le Frog 16.00 Mit Phantasie...Kunstklasse, ab 7 Jahren (Anm. erf.); Thiem20 16.00 Gerhard Schöne & Musikanten; Seebühne Elbauenpark

03 Freitag 15.30 Mit Inspiration...Kunstklasse der JKS Thiem20, ab 7 Jahren (Anm. erf.); Kloster

04 Sonnabend 09.30 Chinesischer Sprachunterricht u. Kalligrafie für Kinder; einewelt haus 16.00 20. Geburtstag des Kinder- & Jugendtreffs Mühle, mit Spieleparcours, Livemusik und Feuershow; Kinder- und Jugendtreff „Mühle“ 18.00 Ekmagadi - Kultur im Klosterbergegarten, Konzerte, Theater, Kurzfilmprogramm, Lesungen, Führungen, Wissensquiz, Schwedenschach, Turmbauspiel für Groß und Klein uvm.; Klosterbergegarten am Gesellschaftshaus

05 Sonntag

Film » 10

Bühne » 16

07 Dienstag 09.30 Elternfrühstück; Familienhaus (W.Rathenau-Str. 30) 10.30 Four Lions, Kinderwagenkino; Moritzhof 13.30 Fabelwesenwelt, plastisches Arbeiten ab 6 Jahren (Anm. erf.); Thiem20 13.30 Stadtspiel: Alle suchen Otto, für Kinder ab 8 Jahren (Anm. erf.); Thiem20 16.00 Familien Mal-Zeit, ab 3 Jahren (Anm. erf.); Thiem20

08 Mittwoch 09.00 Die Geschichte vom kleinen Onkel, (auch 10.30 Uhr); Puppentheater 10.00 Projekt: Otto entdeckt die Stadt, Stadt & Domführung für Kinder ab 5 Jahren (Anm. erf.); Thiem20 15.00 Kinder- und Jugendsprechstunde des Oberbürgermeisters; Rathaus 15.00 Malen und noch viel mehr...Kunstklasse, ab 5 Jahren; Thiem20 16.00 Spielen, Toben, Selbstbehauptung; Sporthalle Stormstraße

09 Donnerstag 09.00 Die Geschichte vom kleinen Onkel, (auch 10.30 Uhr); Puppentheater 10.00 Projekt: Otto entdeckt die Stadt, Stadt & Domführung für Kinder ab 5 Jahren (Anm. erf.); Thiem20 15.00 Kochen mit Familien; Familienhaus Tagesgruppe (Innsbrucker Str. 30) 16.00 Mit Phantasie...Kunstklasse, ab 7 Jahren (Anm. erf.); Thiem20

10 Freitag

10.00 Kino: Pünktchen und Anton; Moritzhof 10.00 Das große Hüpfen & 21. Pusteblume Kinderfest der Volksstimme; Elbauenpark 11.00 Sonntagsbrunch mit Mitbringbuffet, Spielen, Planschen, Futtern; Thiembuktu 15.00 Die Geschichte vom kleinen Onkel, Premiere; Puppentheater 16.00 Geliebtes Leben..., Jugendtheater, ab 7 Jahren; Schloss Hohenerxleben

74

16.15 Probe der Kindertanzgruppe; einewelt haus 19.30 Patchwork; Opernhaus

Musik » 28

11.00 9. Spectaculum Magdeburgense; FestungMark 15.30 Mit Inspiration...Kunstklasse der JKS Thiem20, ab 7 Jahren (Anm. erf.); Kloster

11 Sonnabend 09.30 Chinesischer Sprachunterricht u. Kalligrafie für Kinder; einewelt haus 11.00 9. Spectaculum Magdeburgense; FestungMark

Literatur » 34

Kunst » 36

Nachtleben » 38

Termine » 40


06.11

Familientermine im Juni

12 Sonntag

16.00 Spielen, Toben, Selbstbehauptung; Sporthalle Stormstraße

10.00 Kino: Villa Henriette; Moritzhof 11.00 9. Spectaculum Magdeburgense; FestungMark 14.00 Klexxi Sause - Spiel & Spaß, 15 Uhr: Film „King Fu Panda 2- 3D“; Cinemaxx 14.00 Spielen & Bewegen; Elbauenpark

13 Montag 11.00 9. Spectaculum Magdeburgense; FestungMark 16.00 Kino: Villa Henriette; Moritzhof 16.15 Probe der Kindertanzgruppe; einewelt haus

14 Dienstag 09.30 Stadtspiel: Alle suchen Otto, für Kinder ab 8 Jahren (Anm. erf.); Thiem20 09.30 Elternfrühstück; Familienhaus (W.Rathenau-Str. 30) 10.30 Country Strong, Kinderwagenkino; Moritzhof 16.00 Kino: Villa Henriette; Moritzhof 16.00 Offenes Klettern für Kinder und Jugendliche ab 11 Jahren; Zentrum für soziales Lernen (Schöppensteg 16)

15 Mittwoch

16 Donnerstag 15.00 Kochen mit Familien; Familienhaus Tagesgruppe (Innsbrucker Str. 30) 15.00 Zwergennachmittag; Spielplatz Lübecker Straße „Polarstation“ 16.00 Kino: Villa Henriette; Moritzhof

17 Freitag 15.00 Kino: Villa Henriette; Moritzhof 16.00 Offenes Klettern für Kinder und Jugendliche ab 11 Jahren; Angerfelsen 16.30 Workshop: Die Schöne und das Biest, von 7 bis 11 Jahren; Opernhaus

18 Sonnabend 09.30 Chinesischer Sprachunterricht u. Kalligrafie für Kinder; einewelt haus 10.00 Stadtfeld Sommer Fest, Kicker, Tischtennis, Schminken, Basteln, Graffiti u.v.m., bis 22 Uhr; Steinigstraße / Ecke Alexander-Puschkin-Straße 20.30 La Notte 5… zu neuen Ufern; Wissenschaftshafen

19 Sonntag

10.00 Projekt: Otto entdeckt die Stadt, Stadt & Domführung für Kinder ab 5 Jahren (Anm. erf.); Thiem20 16.00 Kino: Villa Henriette; Moritzhof

10.00 Kino: Villa Henriette; Moritzhof 10.00 Tag der Feuerwehr, Vorführungen und Spiele rund um die Feuerwehr, bis 16 Uhr; Technikmuseum

Unbezahlbare Liederbonbons Nachträglich wird Gerhard Schöne den Kindern zum Kindertag gratulieren und am 02. Juni im Elbauenpark ein Familienkonzert geben. Wer kennt ihn nicht, den Hit rund um die kindliche Körperpflege von Gerhard Schöne: „Jule wäscht sich nie“. Mit seinem gleichnamigen Liederprogramm, welches am 02. Juni auf der Seebühne im Elbauenpark zu erleben ist, kitzelt Schöne nicht nur Erinnerungen bei den Großen hervor, sondern weckt gleichzeitig Phantasie, Witz und Spaß bei den Kleinen. Seine Lieder sind einen Mischung aus Nonsens und Hintersinn, Fröhlichkeit und Traurigsein, Erbauung und Zorn. Diese Mischung macht sie zu Bonbons, die es nicht im Konsum gab und die auch heute im Supermarkt fehlen. Ganz zu schweigen von der immer leicht aufblitzenden Anarchie, die zum Beispiel dafür sorgt, dass sich das Publikum wie doll über Popel freut. Seit mehr als 30 Jahren und nach über 30 Platten und CDs bringt Gerhard Schöne auf charmante Weise seine Welt mit Herz und Seele Kindern und Erwachsenen näher. va Film » 10

Bühne » 16

Musik » 28

Literatur » 34

Kunst » 36

Nachtleben » 38

Termine » 40

75


06.11

Familientermine im Juni 11.00 Musikgeschichten: Kinderzirkus & Die Bremer Stadtmusikanten, ab 5 Jahren ; Opernhaus 11.00 Prinzessinnentag; Elbauenpark 14.00 Kooperation der Generationen, Spiel und Spaß für Groß und Klein; Seilgarten des Zentrums für soziales Lernen (Schöppensteg 16) 15.00 Die Geschichte vom kleinen Onkel; Puppentheater 16.00 Pimpernella - Puppentheater, ab 3 Jahren; Volksbad Buckau 16.30 Le Destin – Das Schicksal, Compagnie Karyatides (B); Puppentheater

20 Montag 14.00 Die Geschichte von Lena; Schauspielhaus 16.15 Probe der Kindertanzgruppe; einewelt haus 19.30 Der kuriose Brautklau, Projekt von „The Pipers“ e.V.; Opernhaus

21 Dienstag 09.00 Die Geschichte von Lena, (auch 11 Uhr); Schauspielhaus 09.30 Elternfrühstück; Familienhaus (W.Rathenau-Str. 30) 10.30 Senna, Kinderwagenkino; Moritzhof 13.30 Fabelwesenwelt, plastisches Arbeiten ab 6 Jahren (Anm. erf.); Thiem20

22 Mittwoch 10.00 Projekt: Otto entdeckt die Stadt, Stadt & Domführung für Kinder ab 5 Jahren (Anm. erf.); Thiem20

11.00 Die Geschichte von Lena; Schauspielhaus 15.00 Malen und noch viel mehr...Kunstklasse, ab 5 Jahren; Thiem20 16.00 Spielen, Toben, Selbstbehauptung; Sporthalle Stormstraße

23 Donnerstag 09.00 Cinéfête 11: Das französische Jugendfilmfest; Moritzhof 10.00 Projekt: Otto entdeckt die Stadt, Stadt & Domführung für Kinder ab 5 Jahren (Anm. erf.); Thiem20 11.00 Die Geschichte von Lena; Schauspielhaus 15.00 Kochen mit Familien; Familienhaus Tagesgruppe (Innsbrucker Str. 30) 16.00 Mit Phantasie...Kunstklasse, ab 7 Jahren (Anm. erf.); Thiem20

24 Freitag 09.00 Cinéfête 11: Das französische Jugendfilmfest; Moritzhof 09.30 13. Betonkanu-Regatta 2011, öffentliche Präsentation der Boote; Salbker See II 15.30 Mit Inspiration...Kunstklasse der JKS Thiem20, ab 7 Jahren (Anm. erf.); Kloster 19.30 Die Rabenfrau, Agora Theater (B); Puppentheater

25 Sonnabend 08.00 13. Betonkanu-Regatta 2011, 16.00: Rahmenprogramm mit Drachenbootrennen; Salbker See II 09.30 Chinesischer Sprachunterricht u. Kalligrafie für Kinder; einewelt haus

Ein Freund, ein guter Freund... Auf die Suche nach einem passenden Freund begibt sich Pimpernella im gleichnamigen Stück am 19. Juni im Volkbad Buckau. Allein sein ist doof – mit Jemandem, mit dem man gemeinsam spielen, kichern und quasseln könnte, wäre alles doch viel lustiger! Also hat die kleine Pimpernella eine Idee: „Ich suche mir einen Freund!“ Aber leichter gesagt als getan. Denn wie findet man einen Freund? Wo soll man ihn suchen? Und wie soll er denn aussehen? Groß, rosa, stark? Oder grau, klein und dünn? Im Puppentheaterspiel Pimpernella von Karin Schmitt für Kinder ab drei Jahren bekommt die kleine Heldin aber Unterstützung und macht sich gemeinsam mit Klaus, der Maus im Volksbad Buckau auf die Suche nach dem passenden Freund. Klar, dass vor beiden somit viele Abenteuer liegen, die sie aber freundschaftlich meistern. Und zum Schluss ist er dann auch gefunden, der besagte Freund, auch wenn dieser ganz anders ist, als sich es Pimpernella vorgstellt hat.  avb/va

76

Film » 10

Bühne » 16

Musik » 28

Literatur » 34

Kunst » 36

Nachtleben » 38

Termine » 40


06.11

10.00 Schmuck gemacht - Schmuck gestalten (Anm. erf.); Thiem20 10.00 Familienfest zum porta-Kinderkochclub (bis 18 Uhr); Porta (Bördepark) 14.30 Früh übt sich, die Theaterballettschule stellt sich vor; Opernhaus

Impressum KulturStadtMagazin für Magdeburg » kulturschwärmer.de

- Anzeige -

kulturschwärmer KulturStadtMagazin Porsestraße 17 39104 Magdeburg

26 Sonntag 10.00 Kino: Petit Potam - Little Hippo; Moritzhof 10.00 Sonntagswerkstatt, heute: Sommerfarben, ab 4 Jahren; Thiem20 14.00 Frieden fetzt! - Fest mit Bewegungs-, Kreativ-, Selbstverteidigungs- und Kleinkunstangeboten; Schellheimer Platz ; 14.00 Spielen & Bewegen; Elbauenpark 14.30 Früh übt sich, die Theaterballettschule stellt sich vor; Opernhaus 16.00 David und Jonathan. Biblisches Musical; Dom

27 Montag 09.00 Cinéfête 11: Das französische Jugendfilmfest; Moritzhof 16.15 Kindertanzgruppe; einewelt haus

28 Dienstag 09.00 Cinéfête 11: Das französische Jugendfilmfest; Moritzhof 09.30 Elternfrühstück; Familienhaus (W.-Rathenau-Str. 30) 13.30 Fabelwesenwelt, plastisches Arbeiten ab 6 Jahren (Anm. erf.); Thiem20

29 Mittwoch 09.00 Cinéfête 11; Moritzhof 09.00 Christine und das Wolkenschaf, (auch 10.30 Uhr); Puppentheater 13.30 Stadtspiel: Alle suchen Otto, für Kinder ab 8 Jahren (Anm. erf.); Thiem20 15.00 Malen und noch viel mehr... Kunstklasse, ab 5 Jahren; Thiem20 15.30 Museum für Junioren, mit dem Bischof durch die Stadt „Megedeborch“; Kulturhistorisches Museum 16.00 Spielen, Toben, Selbstbehauptung; Sporthalle Stormstraße

30 Donnerstag 09.00 Christine und das Wolkenschaf, (auch 10.30 Uhr); Puppentheater 09.00 Moby Dick, (auch 11 Uhr); Puppentheater 15.00 Kochen mit Familien; Familienhaus Tagesgruppe (Innsbrucker Str. 30) 16.00 Mit Phantasie...Kunstklasse, ab 7 Jahren (Anm. erf.); Thiem20 www.kulturschwärmer.de

Spaziergang ...mit der AG Bedingungsloses Grundeinkommen

Fon: 0179 - 41 22 842 Fax: 01803 - 55 18 49 579 www.kulturschwärmer.de

Gärtnerei Integration und Ökologie auf einer Brachfläche

Titelmotiv (Anzeige): Figurentheaterfestival Blickwechsel

Spezial Die Sommertheater-Saison in Magdeburg

06

Juni-Termine 30 Tage Kultur, denn Magdeburg ist...

ksmd_06juni11-01-titel-1.indd 1

24.05.2011 9:07:50 Uhr

Herausgeber Alexander Bernstein (V.i.S.d.P.) 0179 - 41 22 84 2 | avb@kulturschwaermer.de

Redaktion Alexander Bernstein (in Vertretung) 0179 - 41 22 84 2 | redaktion@kulturschwaermer.de Autoren in dieser Ausgabe: Sonja Renner (sr), Swetlana Moser (sam), Wiebke Eichler (lmg), Sylvia Schmidt (sy), Iris Barthel (ib), Petra Wille (pw), Marc Biskup (ed), Martin Schwickert (ms), Daniel Erning (de), Daniel Jakubowski (dj), Alexander Bernstein (avb) und Kleiner Fuchs Haus-, Hof- und Lieblingsfotografen: Bastian Ehl (www.bastianehl.com), Harald Krieg (www.haraldkrieg.de), Marc Eich (ww.tx-foto.com)/ Fotos ohne Nennung des Bildnachweises wurden uns von den Veranstaltern zur Verfügung gestellt. Willkommen & Abschied und E-Mail an... sind natürlich vollkommen ernst gemeint und nebenbei Satire im Sinne des Pressegesetzes.

Terminredaktion Marc Biskup (Leitung) 0176 - 63 27 53 32 | termine@kulturschwaermer.de Wir veröffentlichen gern kostenlos Ihre Veranstaltungstermine, übernehmen für die Richtigkeit der Angaben aber keine Gewähr. Bitte senden Sie uns Ihre Termine bis zum 10. des Vormonats an: termine@kulturschwaermer.de Redaktionsschluss für die Juli-Ausgabe des kulturschwärmers ist der 10. Juni 2011.

Anzeigen Alexander Bernstein (Leitung) 0179 - 41 22 84 2 | anzeigen@kulturschwaermer.de

Vertrieb Der kulturschwärmer wird kostenlos im Kulturschutzgebiet Magdeburg und Umgebung ausgelegt, und zwar durch unsere Dispositionshelden Alexander Schierhorn, Rolf Tyll, Eddie, Mikro, Tom und die Agentur Frische Ideen.

Layout & Druck Das Zusammensetzen von Text und Bild realisieren die erntehelfer. Den 13.500fachen Druck übernimmt freundlicherweise die Harzdruckerei GmbH Wernigerode.

Fortsetzung am 27.06.11


06.11

Veranstaltungsorte Altes Theater Tessenowstraße 11 · Tel. 504 54 30 · www.altes-theater.info AMO Erich-Weinert-Straße 27 Tel. 593 45 0 · www.mvgm.de Ambrosiuskirche Halberstädter Str. 132· Tel. 604729 Amsterdam Olvenstedter Str. 9 · Tel.4005400 ArtDepot Große Diesdorfer Str. 200a Tel. 744 75 96 · www.artdepot-magdeburg.de BeatClub Dessau Schlachthofstraße 25, Dessau Tel. 0340/266 02 26 www.beatclubconcerts.de Bölcks Brettl Kleinkunstbühne in der Feuerwache, Halberstädter Straße 140 Bördelandhalle Berliner Chaussee 32 Tel. 593450 · www.mvgm.de Boys‘n‘Beats Liebknechtstr. 89 · Tel. 541 22 52 www.boysnbeats.de Buckauer Engpassbistro Schönebecker Str. 23 BStU Außenstelle Magdeburg Georg-Kaiser-Straße 4 · Tel. 627 10 · www.bstu.bund.de Café Canapé Gr. Diesdorfer Str. 60 · Tel. 5066716 · www.canape-cafekneipe-kunst.de Café Central Leibnizstr. 34 · Tel. 0151/23273964 www.cafecentral.cc Café Frösi (FH) Breitscheidstraße 2 (Haus 1) Tel. 886 47 76 Café Flair Breiter Weg 21 · Tel. 561 89 55 www.cafe-flair.de Café Rossini Uniplatz 9 (Oper)· Tel. 540 65 55 www.theater-magdeburg.de Cinemaxx Kantstraße 6 · Tel. 598 91 00 www.cinemaxx.de Cinestar Am Pfahlberg · Tel. 255 25 25 · www.cinestar.de Circus Museum Magdeburg Karl-Schmidt-Str. 13a · Tel. 405 15 45 Club Klangwelten Erzberger Straße 2 · www. myspace.com/clubklangwelten CVJM Magdeburg Tismarstraße 1-2 · Tel. 731 84 26 www.cvjm-magdeburg.de Deep Breiter Weg 231 derART e.V. Große Diesdorfer Str. 249 · Tel. 0178/7313322 · www.kunstvereinderart.org Dom Am Dom 1 · Tel. 543 24 14 Dom Sikara Keplerstraße 7 · Tel. 563 91 38 www.domsikara.de einewelt haus Schellingstr. 3-4 · Tel. 537 12 00 www.ewh-md.de Elbauenpark Tessenowstraße 5a · Tel. 593 45 0 www.mvgm.de

78

Film » 10

Bühne » 16

Espresso Kartell Breiter Weg 232a · Tel. 58 28 187 www.espressokartell.de Factory Karl-Schmidt-Str. 26-29 · Tel. 401 88 92 · www.dominionclub.de Familienhaus am Uniplatz Walther-Rathenau-Straße 30 www.familienhaus-magdeburg.de FestungMark Hohepfortewall 1 · Tel. 662 36 33 www.festungmark.de Feuerwache Halberstädter Str. 140 · Tel. 60 28 09 www.feuerwache-md.de First-Club Alter Markt 13/14 · Tel. 5975027 www.first-md.de Flowerpower Breiter Weg 252 · Tel. 503 95 48 www.flowerpower.eu Flurgalerie Eisenbart Dr.-Eisenbart-Ring 2 Forum Gestaltung Brandenburger Straße 9-10 · Tel. 886 41 97 · www.forum-gestaltung.de Froximun-Arena Sudenburgerwuhne 60 Galerie AM Druckhaus Laun & Grzyb Lessingstraße 62 · Tel. 258 9000 Galerie Grimm Jean-Burger-Straße 2 · Tel. 622 83 07 Galerie Hegel-Gymnasium Geißlerstr. 4 · Tel. 536 17 11 Galerie Himmelreich Breiter Weg 213b · Tel. 543 01 14 www.galerie-himmelreich.de Galerie ÜberFLUSS Schönebecker Str. 112 (Engpass) www.galerie-ueberfluss.de dieHO-Galerie Alt Westerhüsen 31 Tel. 55 73 853 · www.dieho.de Galerie Süd & Galerie da oben Halberstädter Str. 140 · Tel. 622 7561 · www.feuerwache-md.de Garten der Möllenvogtei Altstadt, hinter dem Dom Gesellschaftshaus Schönebecker Straße 129 · Tel. 540 67 76 · www.gesellschaftshaus-magdeburg.de Gröninger Bad Gröninger Straße 2 · Tel. 401 50 75 · www.groeningerbad.de Grüne Zitadelle Magdeburg Breiter Weg 9 · Tel. 7275400 www.gruene-zitadelle.de Gruson-Gewächshäuser Schönebecker Str. 129a · Tel. 4042910 · www.gruson-ev.de EGO Lounge Liebigstr. 6 · Tel. 5430299 www.myspace.com/egoloungemagdeburg Haus des Waldes (Schloss Hundisburg) · Tel. 03904 668757 Heaven Einsteinstraße · www.myspace. com/dasheaven Hegel-Bierbar Hegelstraße 37 · Tel. 561 00 35 Hermann-Gieseler-Halle Wilhelm-Kobelt-Straße 39/402

Musik » 28

Literatur » 34

Kunst » 36

Hochschule MagdeburgStendal Breitscheidstraße 2 · Tel. 886 41 06 · www.hs-magdeburg.de Holzhaustheater Zielitz e.V. Lindenweg 19 · Zielitz · Tel. 039208 24397 · www.holzhaustheater.de HOT „Alte Bude“ Karl-Schmidt-Str. 12/13 · Tel. 40 82 0 833 · www.hot-altebude.de IBA-Shop Regierungsstraße 37 Jakelwood Otto-v.-Guericke Str. 48 Tel. 0172/ 3875824 www.jakelwood.de Johanniskirche Johannisbergstraße 1 · Tel. 593 45 0 · www.mvgm.de Jugend- und Sozialzentrum „Mutter Theresa“ Am Charlottentor 31 · Tel. 8185821 · www.caritasverbandmagdeburg.de

Kabarett ...nach Hengstmanns Breiter Weg 37 · Tel. 4025540 www.hengstmanns.de

Kabarett Zwickmühle Leiterstraße 2a · Tel. 541 44 26 www.zwickmuehle.de Kaffeehaus Köhler Leiterstraße 3 · Tel. 535 59 87 www.kaffeehaus-koehler.de Karstadt-Kultur-Café Breiter Weg 128 · Tel. 595 90 Katharinenhaus Leibnizstraße 4 · Tel. 534 64 65 KSG St. Augustinus Neustädter Str. 4 · Tel. 543 48 95 · www.ksg-magdeburg.de Kinder- u. Familienzentrum EMMA Annastraße 32/2 · www.spielwagen-magdeburg.de KJFE „Knast“ Umfassungsstr. 76 · Tel. 2528347 Kloster Unser Lieben Frauen (Kunstmuseum) Regierungsstraße 4-6 · Tel. 565 02 0 · www.kunstmuseum-magdeburg.de

Nachtleben » 38

Termine » 40


06.11

Veranstaltungsorte 73 ADRESSENSERVICE

Konservatorium KuCaf Breiter Weg 110 · Tel. 5406864

Otto-von-Guericke-Straße 54 Tel. 597 69 49 · www.kucaf.de Kulturhistorisches Museum Otto-v.-Guericke-Straße 68-73 Tel. 540 35 01 · Di-So 10-17 Uhr www.khm-magdeburg.de Kulturscheine Alt-Olvenstedt Stefan-Schütze-Straße 1 Kulturwerk Fichte Fichtestraße 29a · Tel. 623 42 0 www.kulturwerk-fichte.de Literaturhaus KuCaf Thiemstraße 7 · Tel. 404 49 95 Otto-v.-Guericke-Straße 54 · Tel. Mo-Fr 10-12 Uhr und 14-16 597 49 · www.kucaf-md.de Uhr69 www.literaturhaus.de.md Kulturhistorisches Museum Lukasklause Otto-v.-Guericke-Straße 68-73 Schleinufer 1 · Tel. 541 06 16 www.khm-magdeburg.de Maritim Hotel e.V. Kunstwerkstatt Otto-von-Guericke-Straße 87 Schönebecker Straße 114 Tel. 594 98 5840 82 407 (Engpass) Tel. www.maritim.de Kulturwerk Fichte Magdeburger Fichtestraße 29aUrania · Tel. 623 42 0 Nicolaiplatz 7 www.kulturwerk-fichte.de Landesfunkhaus (MDR) Tel. 255 0 60 Stadtparkstraße 8 www.urania-magdeburg.de Le Frog der Hochschule MagMensa Heinrich-Heine-Platz 1 · /Tel. deburg-Stendal (FH) 5313556 www.lefrog-md.de Herrenkrug · BreitscheidLibertäres straße 2 Zentrum (L!Z) Alt Salbke 144 Mensa der Otto-vonLiteraturhaus Guericke-Universität Thiemstraße 7 · Tel. 404 49 95 Universitätsplatz 2 www.literaturhaus-magdeMESSE MAGDEBURG burg.de Tessenowstraße 9 Lukasklause Tel. 593 45 01 ·· Tel. www.mvgm.de Schleinufer 88 69 833 Moll‘s Laden Maritim Hotel Gellertstraße 1 · Tel. 733 58 Otto-von-Guericke-Straße 8734 www.mollsladen.de Tel. 59490 · www.maritim.de Moritzhof (Stadion) MDCC-Arena Moritzplatz 1 · Tel. 69 257 89 32 Friedrich-Ebert-Str. · Tel. 6334000 · www.stadion-magwww.moritzhof-magdedeburg.de burg.de Mensa derfür Hochschule MagMuseum Naturkunde deburg-Stendal Tel. 540 35 35 · Di-So 10-17 Uhr Breitscheidstraße 2 www.magdeburgermuseen.de Mensa der Otto-von-GueOffener Kanal Magdeburg ricke-Universität Olvenstedter Straße 10 Universitätsplatz 2 Tel. 739 13 27 MESSE MAGDEBURG www.ok-magdeburg.de Tessenowstraße 9 · Tel. 593 45 0 · Oli-Kino www.mvgm.de Olvenstedter Moll‘s Laden Straße 25 Tel. 0171/317154 84 733 58 34 Gellertstraße · Tel. Opernhaus www.mollsladen.de Universitätsplatz 9 · Tel. 540 Moritzhof 65 55 Moritzplatz 1 · Tel. 257 89 32 www.theater-magdeburg.de www.moritzhof-magdeburg.de Mückenwirt An der Elbe 14 · Tel. 5209337 www.mueckenwirt.de

Film » 10

Bühne » 16

Museum für Naturkunde Otto-von-GuerickeOtto-v.-Guericke-Str. 68-73 · Tel. Universität Magdeburg 540 35 35 · Di-So 10-17 Uhr Universitätsplatz 1 · Tel. 67-01 www.magdeburgermuseen.de www.uni-magdeburg.de NachDenker Pauluskirche Olvenstedter Straße 43 Goethestraße Offener Kanal28 Magdeburg Tel. 733 31 66Straße · www.paulusOlvenstedter 10 · Tel. 739 13 27 · www.ok-magdeburg.de kirche-magdeburg.de OLi-Kino Pearl Club (am Nautica) Olvenstedter Straße150 25 · Tel. Herrenkrugstraße www.oli-kino.de 81 81 00 Opernhaus Prinzzclub Universitätsplatz 9 · Tel. 540 Halberstädter Straße 113a 65 55 · www.theater-magdeTel. 555 81 60 · www.prinzzburg.de Otto-von-Guerickeclub.de Universität Projekt 7 Magdeburg Universitätsplatz 1 · Tel. 67-01 Johann-Gottlob-Nathusiuswww.uni-magdeburg.de Ring 5 · Tel. 671 83 63 · www. Pauluskirche projekt7.org Goethestraße 28 · Tel. 733 31 Puppentheater 66 · www.pauluskirche-magWarschauer deburg.de Straße 25 · Tel. Prinzzclub 540 33 10 Halberstädter Straße 113a · Tel. www.puppentheater-mag555 81 60 · www.prinzzclub.de deburg.de Projekt 7 Riff-Club Johann-Gottlob-NathusiusSternstraße 29 ·83 Tel. 56 47 Ring 5 · Tel. 671 63531 · www. www.nurfuerfreunde.net projekt7.org Roncalli-Haus Puppentheater Max-Josef-MetzgerWarschauer Straße 25 · Tel. 540 33 10 · www.puppentheaterStraße 12/13 · Tel. 596 14 00 · magdeburg.de www.roncalli-haus.de Rennbahn Magdeburg Sackfabrik Herrenkrug 4 · www.galoppBauernwerder 1 ·Tel. 254 40 rennbahn-magdeburg.de 70 · www.sackfabrik.com Riff-Club Schauspielhaus Sternstraße 29 · Tel. 531 56 47 Otto-von-Guericke-Straße www.nurfuerfreunde.net 64 Roncalli-Haus Tel. 540 63 00 Max-Josef-Metzger-Str. 12/13 www.theater-magdeburg.de ·Stadion Tel. 596 14 00 · www.roncalliMagdeburg haus.de Friedrich-Ebert-Straße 69 Roter Stern Tel. 633 40 Sternstr. 9 · 00 Tel. 0173/5802219 www.stadion-magdeburg.de www.stern-bar.de Stadtbibliothek Sackfabrik Bauernwerder 1 ·Tel. 254 40 70 · (Zentralbibliothek) www.sackfabrik.com Breiterweg 109 · Tel. 540 48 00 Schauspielhaus Mo-Fr 10-19 Uhr, Sa 10-13 Uhr Otto-von-Guericke-Straße 64 www.stadtbibliothek.mag· Tel. 540 63 00 · www.theaterdeburg.de magdeburg.de Stadthalle Stadtbibliothek Heinrich-Heine-Platz 1 Breiter Weg 109 Tel. 593 540 45 48 00 www.stadtbiblioTel. 0 · www.mvgm.de thek.magdeburg.de Studentenclub Baracke Stadthalle Campus der Universität Heinrich-Heine-Platz 1 Tel. 671 29 14 · www.scTel. 593 45 0 · www.mvgm.de baracke.de Studentenclub Baracke Uni-Campus · Tel. 671 29 14 · www.sc-baracke.de

Musik » 28

Literatur » 34

Kunst » 36

Studiokino Studiokino Moritzplatz 1 · Tel. 256 49 25 Moritzplatz 1 · Tel. 256 49 25 www.studiokino.com www.studiokino.com Technikmuseum Technikmuseum Dodendorfer Straße 65 Tel. 622 39 06 Straße · www.technikmuDodendorfer 65 seum-magdeburg.de Tel. 622 39 06 · www.technikTheater an der Angel museum-magdeburg.de Zollstraße 19 · Tel. 555 6 555 Theater an der Angel www.theateranderangel.de Zollstraße 19 · Tel. 555 6 555 Theater Grüne Zitadelle www.theateranderangel.de Breiter Weg 8a · Tel. 0800Thiem20 2010900 www.theater-zitadelle.com Thiemstraße 20 · Tel. 621 38 87 Theaterschiff Magdeburg Tourist-Information Petriförder (Jerusalembrücke) Ernst-Reuter-Allee 12 · Tel. Tel. 01805 - 23 09 57 194 33 www.theaterschiff-magdewww.magdeburg-tourist.de burg.de Universitätskirche St. Petri Thiem20 Thiemstraße 20· Tel. Neustädter Straße 4 621 · Tel.38 87 (Jugendkunstschule) und Tel. 543 40 95 400 36 77 (Musikschule) Thiembuktu Thiemstraße 13 www.thiembuktu.de Tourist-Information Ernst-Reuter-Allee 12 · Tel. 194 33 www.magdeburg-tourist.de Universitätskirche St. Petri Neustädter Straße 4 Urania Nicolaiplatz 7 · Tel. 255 0 60 www.urania-magdeburg.de

Volksbad Buckau c/o Frauenzentrum Courage Karl-Schmidt-Straße 56-58 Tel. 404 80 89 www.courageimvolksbad.de Volkshochschule Leibnitzstraße 23 Tel. 535 47 70 www.magdeburg.de/volkshochschule Zoo Magdeburg Am Vogelsang 12 · Tel. 280 90 0 Volksbad Buckau Sommerzeit: tgl. 9-19 Uhr, Karl-Schmidt-Straße 56 · Tel. www.zoo-magdeburg.de 404 80 89 · www.courageimZum Waschfaß volksbad.de Am Krökentor 9 ·Tel. 563 97 31 Volkshochschule www.waschfass.de Leibnizstraße 23 ·Tel. 535 47 70 Zwickmühle www.magdeburg.de/volksLeiterstraße hochschule 2a · Tel. 541 44 26 Wallonerkirche www.magdeburger-zwickNeustädter Str. 6 mühle.de Wissenschaftshafen Café Frösi (FH) Am Handelshafen · Tel. 532900 Breitscheidstraße 2 (Haus 1) www.wissenschaftshafen.de Tel. 886 47 76 Zoo Magdeburg

Am Vogelgesang 12 · Tel. 280 90 0 · www.zoo-magdeburg.de

Nachtleben » 38

Termine » 40

79


06.11

Karte: Kulturschutzgebiet Magdeburg Filiale Weizengrund

Filiale Holzweg

9

8

7

ARNDTSTRASSE » 3 Min.

6

91, 96

5

4

3

2

AMBROSIUSPLATZ » 12 Min.

1

91, 96

0 Filiale Otto-Baer-Straße A

B

C

D

E

IM TAKT DER NACHT AM DAMASCHKEPLATZ/ZOB AB 21 UHR: Das Anschlusstreffen der Linien 91 bis 96 findet auf dem Damaschkeplatz/ZOB statt. Es besteht die Möglichkeit zwischen den Linien 91, 92, 93, 94 und 96 umzusteigen. Die Anschlüsse finden zu folgenden Zeiten statt: 21.00 Uhr, 21.30 Uhr, 22.00 Uhr, 22.30 Uhr,

Hinweis: Die Zeiten hinter den markierten Haltestellen sind die Fahrtzeit zum/vom Damaschkeplatz/ZOB.


06.11

Kulturschutzgebiet Magdeburg: Karte Filiale Nicolaiplatz Filiale Agnetenstraße

NICOLAIPLATZ » 12 Min.

Filiale Cruciger Straße 94

THEATER » 6 Min. 94

DAMASCHKEPLATZ » 0 Min.

HASSELBACHPLATZ » 6 Min.

91, 92, 93

Filiale Genthiner Straße

Besuchen Sie uns auch im Internet! www.sparkasse-magdeburg.de

NEUE STRASSE » 12 Min. 92

Filiale Alt Fermersleben F

G

H

I

J

DER MVB-ANSCHLUSSVERKEHR... 23.00 Uhr, 23.30 Uhr, 0.00 Uhr, 0.40 Uhr, 1.30 Uhr*, 2.30 Uhr*, 3.40 Uhr* und 4.45 Uhr sowie nur Mo – Fr 4.15 Uhr* (* zu diesen Anschlüssen verkehren Montag bis Freitag nicht alle Linien.) Die MVB wünscht Ihren eine angenehme Fahrt durch die Nacht.

Fahrplanauskunft über SMS-Anfrage: Einfach seine SMS mit dem Text „mvb Haltestelle“ (zum Beispiel „mvb leiter“ an die 0172 / 301 56 22 schicken. 

Mehr MVB-Infos unter www.mvbnet.de


Station Magdeburg

06.11

„Wir hinken etwas hinterher.“

Herr Feting, Sie und Magdeburg verbindet etwas ganz Besonderes... Feting: Das ist richtig, auch wenn es eine tragische Geschichte ist. Im Jahr 1942 wurde meine Mutter nach Magdeburg zwangsdeportiert. Sie hat zuerst in einer Fabrik gearbeitet, wurde dann für Hausarbeiten eingestellt. Damit ist die Geschichte aber noch nicht zu Ende: 1945 wurde meine Mutter für den Kontakt, den sie mit Deutschen hatte, zu zehn Jahren Lagerhaft verurteilt. Im Gulag lernte sie dann meinen Vater kennen – so kam es also, dass ich zur einen Hälfte ein Deutscher und zur anderen ein „Kosake“ bin. Hat das auch Ihre Arbeit inspiriert? Feting: Nicht direkt, aber im Zusammenhang mit dem Film Bibinur habe ich mich von dem Werk eines deutschen Biographen namens Fuchs über die tatarische Kultur sehr stark inspirieren lassen, da war diese Verbindung also wieder da. Russische Filme sind im Programm deutscher Kinos aber eher eine Rarität. Woran könnte das liegen? Mamontov: Russland war ja allgemein gezwungen, sich in den letzten Jahrzehnten politisch und sozial neu zu definieren – jedoch blieb die Kultur dabei eher auf der Strecke. Dadurch hat sich zwischen der russischen und der Filmindustrie anderer Länder ein enormer Abstand entwickelt. Dieses „Hinterherhinken“ ist für mich ein Hauptgrund für die Schwierigkeiten des russischen Films. Jedoch hat sich in den letzten Jahren viel getan, das wollen wir bei Events wie diesem hier präsentieren. Wie kann sich der russische Film gerade gegenüber dem hierzulande sehr populären Hollywoodkino profilieren? Feting: Ich sage es einfach mal so: Filme sollten als Delikatesse und nicht als Fast-Food produziert werden. Und zum Glück gibt es überall auf der Welt Zuschauer, die gerade diese Art des Gourmet-Kinos zu schätzen wissen. Wie läufts denn eigentlich für deutsche Filme in Russland? Mamontov: Ein Film wie z.B. Good Bye Lenin ist auch beim russischen Publikum ein Hit gewesen, natürlich auch wegen des historischen Aspekts. Generell sieht man in Russland aber inzwischen sehr gerne deutsche oder auch französische, spanische Filme. Bei unserem Festival in St. Petersburg stehen generell europäische Arthouse-Filme im Mittelpunkt – und damit haben wir Erfolg. Was kann der russische Film letztendlich zur deutsch-russischen Kulturverständigung beitragen? Mamontov: Es ist ja so, dass Filme ein Spiegel der Kultur des Landes sind, indem sie entstehen. Werden sie über einen längeren Zeitraum gezeigt, können wir über Zeit und Film hinweg ein Verständnis für die kulturellen Entwicklungen in dem jeweils anderen Land bilden. Und das ist genau das, was wir beabsichtigen – und glücklicherweise können wir auch beobachten, dass wir damit Erfolg haben.  sy » In der Serie „Station Magdeburg“ befragt kulturschwärmer regelmäßig Persönlichkeiten zu ihren Magdeburg-Gefühlen, was sie mit der Stadt verbinden, wie es ist, „auf Station“ in Magdeburg zu sein. Zwischen Konzerten, Promotionterminen oder Ausstellungen. Denn ein prominenter ehrlicher Blick von außen auf die Landeshauptstadt kann ja nicht verkehrt sein...

82

www.kulturschwärmer.de

sylvia schmidt

Anlässlich der 3. Russischen Filmtage waren Alexander Mamontov (rechts) und Yuri Feting (links) zu Gast auf dem Moritzhof. Ersterer ist Leiter des Internationalen Filmfestivals in St. Petersburg, Feting der Regisseur des im Zuge der Filmtage gezeigten Films „Bibinur“. Mit kulturschwärmer sprachen sie über die Entwicklungen des russischen Films – und über Fetings Familiengeschichte, in der Magdeburg eine besondere Position einnimmt.


kulturschwärmer Juni 2011  

DIe Juni-Ausgabe des kulturschwärmers

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you