__MAIN_TEXT__

Page 1

20 Führende Tagung für Fort- und Weiterbildung im deutschsprachigen Raum

Demographischer Wandel – Herausforderungen und Perspektiven für die Augenheilkunde

12.03. bis 16.03.2019 Düsseldorf

CCD - Congress Center Düsseldorf

Besuchen Sie auch unsere Ausstellung in Halle 3

mber

ze te De b Mit a g n eldu d.to Anm w.aa w w r übe

Herzlich willkommen zum 20. Jubiläum der AAD

www.aad.to 14.03. bis 18.03.2017 Düsseldorf

D


Einzigartige Formulierung – Nur 1x täglich1,2 Einzigartige Formulierung – Nur 1x täglich1,2

DurchbrechenSie Sie Durchbrechen den Teufelskreis Teufelskreis* * den Antientzündliche Therapie beim beimTrockenen TrockenenAuge Augemit mitikervis ikervis® ® Antientzündliche Therapie der Entzündung Entzündung schon schonnach nacheinem einemMonat Monat2 2 Reduktion der 3 3 Kontinuierliche Kontinuierliche Regeneration Regenerationder derHornhautoberfläche Hornhautoberflächebei beiLangzeittherapie Langzeittherapie 4 4 Signifikante Signifikante Verbesserung Verbesserungder derSymptomatik Symptomatikdes desTrockenen TrockenenAuges Auges ® Wenn Ihre Wenn Ihre Patienten Patienten keine keine Linderung Linderungdurch durchKünstliche KünstlicheTränen Tränenerreichen, erreichen,verschreiben verschreibenSie Sieikervis ikervis!*®!*

1 mg/ml Ciclosporin Augentropfen, Emulsion 1 mg/ml Ciclosporin Augentropfen, Emulsion

* ikervis®® ist indiziert für die Behandlung schwerer Keratitis bei Erwachsenen mit trockenen Augen, * ikervis indiziert für die Behandlung schwerer Keratitis bei Erwachsenen mit ist. trockenen Augen, bei denenisttrotz Behandlung mit Tränenersatzmitteln keine Besserung eingetreten bei denen trotz Behandlung mit Tränenersatzmitteln keine Besserung eingetreten ist. 1. Lallemand F et al. J Drug Deliv 2012: 604204. 2. Leonardi A et al. Eur J Ophthalmol 2016;26(4):287-296 3. Santen, SANSIKA extension study, data on file. 4. Leonardi A et 1. Lallemand F al. et Br al. JJOphthalmol Drug Deliv 2018;0:1-7 2012: 604204. 2. Leonardi A et al. Eur J Ophthalmol 2016;26(4):287-296 3. Santen, SANSIKA extension study, data on file. ® 4. Leonardi A et al. Augentropfen, Br J OphthalmolEmulsion. 2018;0:1-7Wirkstoff: Ciclosporin Ikervis 1 mg/ml Zusammensetzung: 1 ml Emulsion enthält 1 mg Ciclosporin. Sonstige Bestandteile: Mittelkettige Triglyceride, Cetalkoniumchlorid, Glycerol, Tyloxapol, Poloxamer ® Ikervis 1 mg/ml Augentropfen, Emulsion. Wirkstoff: Ciclosporin 188, Natriumhydroxid 1zur Wasser Injektionszwecke. Behandlung schwerer Keratitis bei Erwachsenen mit trockenen AuZusammensetzung: mlpH-Einstellung, Emulsion enthält 1 mgfür Ciclosporin. SonstigeAnwendungsgebiet: Bestandteile: Mittelkettige Triglyceride, Cetalkoniumchlorid, Glycerol, Tyloxapol, Poloxamer gen, bei denen trotz Behandlung mit Tränenersatzmitteln keine Besserung eingetreten ist. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen 188, Natriumhydroxid zur pH-Einstellung, Wasser Behandlung schwerer Keratitis ® bei Erwachsenen mit trockenen Ausollte bei Patienten, die Augenherder oben genannten sonstigen Bestandteile. Akute für oderInjektionszwecke. vermutete okulareAnwendungsgebiet: oder periokulare Infektion. Warnhinweise: Ikervis gen, bei denen trotz Behandlung mit Tränenersatzmitteln keine Besserung eingetreten ist. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen pes in ihrer Vorgeschichte hatten, mit Vorsicht angewendet werden. Patienten mit schwerer Keratitis sind sorgfältig zu überwachen. Kontaktlinsen sollten vor ® sollte Bei bei der Patienten, die Augenherder oben genannten sonstigenvor Bestandteile. Akute oderentfernt vermutete okulare periokulare Infektion. Warnhinweise: Ikerviswerden. Anwendung der Augentropfen dem Schlafengehen werden und oder können nach dem Aufwachen wieder eingesetzt gleichzeitigen Bepes in ihrer Vorgeschichte hatten, mit Vorsicht angewendet werden. Patienten mit schwerer Keratitis sind sorgfältig zu überwachen. Kontaktlinsen sollten ® handlung von Glaukompatienten mit Ikervis und insbes. mit Betablockern, von denen bekannt ist, dass sie die Tränensekretion verringern, ist Vorsicht geboten.vor Anwendung Augentropfen vor das demImmunsystem Schlafengehen entfernt werden Ciclosporin, und könnenkönnen nach dem Aufwachen wieder eingesetzt werden. Bei beeinträchtigen. der gleichzeitigen Arzneimittel, der die einen Einfluss auf haben, einschließl. die Abwehr gegen Infektionen und Malignitäten DieBe® ® ® und insbes. Betablockern,enthalten, von denen bekannt ist, dassvon sie Ikervis die Tränensekretion verringern,verstärken. ist VorsichtIkervis geboten. handlung vonAnwendung Glaukompatienten mit® Ikervis und Augentropfen, diemit Kortikosteroide könnte die Wirkung auf das Immunsystem gleichzeitige von Ikervis ® Arzneimittel, die einen Einfluss das Immunsystem haben, einschließl. Ciclosporin,Anwendung können dievon Abwehr gegen Infektionen und Malignitätennach beeinträchtigen. Die während der Schwangerschaft Nutzen-Risienthält Cetalkoniumchlorid, dasauf Augenreizung verursachen kann. Schwangerschaft: Ikervis ® ® ® und Augentropfen, die Kortikosteroide enthalten, könnte die Wirkung von Ikervis auf das Immunsystem verstärken. Ikervis gleichzeitige Anwendung von Ikervis ko-Abwägung. Stillzeit: Es gibt nur ungenügende Informationen über die Effekte von Ciclosporin auf Neugeborene/Kinder. Hinweis: Die Fahrtüchtigkeit und/oder ® während deranSchwangerschaft nach Nutzen-Risienthält Cetalkoniumchlorid, das Maschinen Augenreizung kann. Schwangerschaft: Anwendung von Ikervis die Fähigkeit zum Bedienen von kannverursachen beeinträchtigt werden. Nebenwirkungen: Sehr häufig (≥1/10): Schmerzen der Verabreichungsstelle. Häufig ko-Abwägung. Stillzeit: Esdes gibtAugenlids, nur ungenügende über die Effekte vonokulare Ciclosporin auf Neugeborene/Kinder. Die Fahrtüchtigkeit und/oder (≥1/100, <1/10): Erythem verstärkteInformationen Produktion von Tränenflüssigkeit, Hyperämie, verschwommenes Hinweis: Sehen, Augenlidödem, konjunktivale die FähigkeitAugenreizung, zum Bedienen von Maschinen kann beeinträchtigt werden. Nebenwirkungen: Sehr häufig (≥1/10): Schmerzen an der Verabreichungsstelle. Häufig Hyperämie, Augenschmerzen, Reizung, Erythem und Tränenbildung an der Verabreichungsstelle. Gelegentlich (≥1/1000, <1/100): Bindehautödem, (≥1/100, <1/10): Erythem des Augenlids, verstärkte Produktion von Tränenflüssigkeit, okulare Hyperämie, verschwommenes Sehen, Augenlidödem, Tränenbildungsstörung, Augensekret, Pruritus am Auge, Bindehautreizung, Konjunktivitis, Fremdkörpergefühl in den Augen, Ablagerungen am Auge,konjunktivale Keratitis, Blepharitis, Augenreizung, Hornhautdekompensation, Chalazion, Hornhautinfiltrate, Hornhautnarbe, am Augenlid, Iridocyclitis, Reaktion, Beschwerden, Pruritus und Hyperämie, Augenschmerzen, Reizung, Erythem und Tränenbildung an Pruritus der Verabreichungsstelle. Gelegentlich (≥1/1000, <1/100): Bindehautödem, ® Fremdkörpergefühl an derAugensekret, Verabreichungsstelle, bakterielle Keratitis, Herpes zoster am Auge. Dosierung: 1 × täglichinvor Schlafengehen einenam Tropfen Tränenbildungsstörung, Pruritus am Auge, Bindehautreizung, Konjunktivitis, Fremdkörpergefühl dendem Augen, Ablagerungen Auge,Ikervis Keratitis, in das (die) betroffene(n) Auge(n). Packungsgröße: × 0,3 ml (PZN 11130763); 90 × 0,3 ml (PZNam 11130792). beachtenReaktion, Sie außerdem die Fachinformation. Blepharitis, Hornhautdekompensation, Chalazion, 30 Hornhautinfiltrate, Hornhautnarbe, Pruritus Augenlid, Bitte Iridocyclitis, Beschwerden, Pruritus und Stand: Juli 2016. Verschreibungspflichtig. Pharmazeutischer Unternehmer: Santen Tampere, Finnland. Örtlicher Santen GmbH, 80636 München. Fremdkörpergefühl an der Verabreichungsstelle, bakterielle Keratitis, Herpes zoster am Oy, Auge. Dosierung: 1 × täglich vorVertreter: dem Schlafengehen einen Tropfen Ikervis® in das (die) betroffene(n) Auge(n). Packungsgröße: 30 × 0,3 ml (PZN 11130763); 90 × 0,3 ml (PZN 11130792). Bitte beachten Sie außerdem die Fachinformation. Stand: Juli 2016. Verschreibungspflichtig. Pharmazeutischer Unternehmer: Santen Oy, Tampere, Finnland. Örtlicher Vertreter: Santen GmbH, 80636 München.

ikervis_AZ_Teufelskreis_NEU_148x210_181025_V1.indd 1

25.10.2018 10:40:32


Grußwort

Vorwort AAD-Kongress Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, die Augenärztliche Akademie Deutschlands (AAD), veranstaltet vom Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e.V. (BVA) und der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG), findet meist im März in Düsseldorf statt - und das nun zum 20. Mal. Für uns als Veranstalter ist dies natürlich etwas ganz Besonderes. Wir freuen uns und sind stolz, Ihnen in diesem Jubiläumsjahr wieder ein spannendes, lehrreiches und attraktives Programm präsentieren zu können. Was anfing als Nachfolger der Wiesbadener Tagung und der EFA in Essen – der ein oder andere erinnert sich noch – hat sich als AAD zum größten deutschsprachigen Kongress für Fort- und Weiterbildung in der Augenheilkunde entwickelt. Es ist unser Ziel, die AAD immer weiter mit Neuerungen zu verbessern. Nach dem Weltkongress 2010 haben wir entschieden, die Administration der AAD mit eigenem Personal zu besetzen. Auch das gibt uns die Möglichkeiten, immer wieder neue Ideen umzusetzen und den Kongress für alle Teilnehmer noch attraktiver zu machen. Wir wollen Teilnehmern die Möglichkeit geben, ihre fachlichen Erkenntnisse und Kompetenzen zu verbessern oder aufzufrischen und zu einem Lernerlebnis zu machen. Für jeden ist etwas dabei - vom Medizinstudenten bis zum Experten und zu den ‚alten Hasen‘ unseres schönen Faches - jeder kann etwas Neues lernen. Die AAD ist von Augenärzten für Augenärzte gemacht und das wird auch so bleiben. Zu jeder augenärztlichen Einrichtung gehören aber auch die Menschen, die mit ihren Fähigkeiten die Ärzteschaft unterstützen - das Assistenzpersonal. Auch sie stehen bei uns im Mittelpunkt: mithilfe des Programms für augenärztliches Assistenzpersonal (AAP). Von Kursen, die der Gesetzgeber fordert, bis hin zu Abrechnungs- und Kommunikationstraining bietet die AAD nicht nur den augenärztlichen Kolleginnen und Kollegen, sondern auch den Mitarbeitern der Praxen und Kliniken jedes Jahr die Möglichkeit zur Fortbildung. Wir sind stolz darauf, Ihnen die AAD auch in diesem Jubiläumsjahr mit einem überarbeiteten Angebot zu präsentieren. Das Kursprogramm wurde erneut einer sorgfältigen Analyse unterzogen, indem wir Ihre Evaluierung der Kurse dazu genutzt hat, das Programm inhaltlich und bezüglich der Referentenbesetzung weiter zu verbessern. Schließlich sind auch wir auf die Zukunft der AAD gespannt. Der Umbau der Messe Düsseldorf und des CCD geht zügig voran. 2020 werden uns dann neue Kurs- und Vorlesungsräume mit modernster Technik zur Verfügung stehen. Wir freuen uns über Ihre Teilnahme und wünschen Ihnen viel Erfolg und hoffentlich viele neue Erkenntnisse rund um die Augenheilkunde auf der JubiläumsAAD 2019!

1


Besu

chen Sie a Aus uc stell ung h unser e in H alle 3

2


Grußwort

Ihre AAD Programmkommission

Prof. Dr. Bernd Bertram 1. Vorsitzender des BVA

Prof. Dr. Thomas Reinhard Generalsekretär der DOG

Dr. Peter Heinz 2.Vorsitzender des BVA

Prof. Dr. Frank G. Holz Schriftführer der DOG

Prof. Dr. Norbert Pfeiffer

Prof. Dr. Joachim Esser

3


EFFEKTIVE WIRKSAMKEIT

FÜR DIE JAGD AUF DEN IOD TAG & NACHT EFFEKTIVE UND NACHHALTIGE 24 STD.-IOD-SENKUNG1–3 24 STD.-IOD-SENKUNG KONSTANTER UND NACHHALTIGER

ALS MIT LATANOPROST* 2,3 GUT VERTRÄGLICH

UND VON PATIENTEN

EINFACH ANZUWENDEN4

ZUM FESTBETRAG

TAG & NACHT SENKUNG DES IOD * Taflotan® sine vs. Latanoprost konserviert 1. Hommer A et al. Curr Med Res Opin 2010;26(8):1905–13. 2. Konstas AGP et al. Adv Ther 2017;34(1):221–35. 2013;97(12):1510–5. 4. Uusitalo H et al. Clin Ophthalmol 2016;10: 445–54.

3. Konstas AGP et al. Br J Ophthalmol

Taflotan ® sine 15 Mikrogramm/ml Augentropfen im Einzeldosisbehältnis. Wirkstoff: Tafluprost. Zusammensetzung: ein Einzeldosisbehältnis (0,3 ml) Augentropfen enthält als arzneilich wirksamen Bestandteil 4,5 Mikrogramm Tafluprost. Sonstige Bestandteile: Glycerol, Natriumdihydrogenphosphat-Dihydrat, Natriumedetat, Polysorbat 80, Salzsäure und/oder Natriumhydroxid zur pH-Einstellung, Wasser für Injektionszwecke. Anwendungsgebiete: zur Senkung des erhöhten Augeninnendrucks bei Offenwinkelglaukom und okulärer Hypertension; als Monotherapie bei Patienten, für die Augentropfen ohne Konservierungsmittel besser geeignet sind oder die nur unzureichend auf die Therapie erster Wahl ansprechen oder die die Therapie erster Wahl nicht vertragen oder Kontraindikationen dafür aufweisen, als Zusatzmedikation zu Betablockern; bei Erwachsenen ≥ 18 Jahren. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen Tafluprost oder einen der sonstigen Bestandteile. Hinweis: Taflotan ® sine sollte während der Schwangerschaft nicht angewendet werden. Taflotan ® sine darf nicht während der Stillzeit verwendet werden. Nebenwirkungen: Häufig (≥1/100, <1/10): Augenjucken, Augenreizung, Augenschmerzen, konjunktivale/okuläre Hyperämie, Veränderungen der Wimpern (Zunahme von Länge, Dicke und Anzahl der Wimpern), trockenes Auge, Fremdkörpergefühl im Auge, Verfärbung der Augenwimpern, Augenliderythem, Keratitis punctata superficialis (KPS), Photophobie, verstärkter Tränenfluss, verschwommenes Sehen, Verminderung der Sehschärfe, verstärkte Irispigmentierung, Kopfschmerzen. Gelegentlich (≥1/1.000, <1/100): Lidpigmentierung, Augenlidödem, Asthenopie, konjunktivales Ödem, Ausfluss aus dem Auge, Blepharitis, Zellen in der Vorderkammer, okuläre Beschwerden, Tyndall in der Vorderkammer, konjunktivale Pigmentierung, konjunktivale Follikel, allergische Konjunktivitis, Missempfindungen im Auge, Hypertrichose des Augenlids. Häufigkeit nicht bekannt: Makulaödem/cystoides Makulaödem, Iritis, Uveitis, Vertiefung des Oberlidsulkus, Verschlimmerung von Asthma, Dyspnoe. Dosierung: 1x täglich abends einen Tropfen in den Bindehautsack des/der betroffenen Auges/Augen. Packungsgröße: 90 x 0,3 ml N3 (PZN 06707048). Bitte beachten Sie außerdem die Fachinformation. Verschreibungspflichtig. Stand: September 2017. Santen Oy, Tampere, Finnland. Örtlicher Vertreter: Santen GmbH, 80636 München.

4

Taflotan sine-AZ_Wolf_148 x 210_181025_V1.indd 1

25.10.2018 10:50:26


0:26

Grußwort

Grußwort des Industriebeirates der Augenheilkunde Sehr geehrte Damen und Herren! Die digitale Transformation verändert unsere Welt. Sie verändert die Art, wie wir produzieren, wie wir Dienstleistungen erstellen, wie wir Dinge sehen – und damit auch, wie wir arbeiten. Insbesondere die letztgenannte Fragestellung berührt uns alle sehr direkt. Was als Diskussionsthema mit stark technologischem Fokus gestartet ist, hat längst die Debatte in den Medien, der Politik, aber auch in den allermeisten Unternehmen und Organisationen erreicht. Digitalisierung wird ganz viele Bereiche der Medizin verändern oder zumindest beeinflussen. Wir werden nicht daran vorbeikommen uns mit dem Thema auseinander zusetzen. Sie wird in Bereiche eingreifen, an die wir bisher nicht gedacht haben. Viele Dinge werden besser werden, andere nicht. Aber die Digitalisierung kann eines nicht, sie kann den Menschen nicht ersetzen. Weder den Patienten, noch den Arzt. Sie kann uns helfen Dinge effizienter zu machen, aber nicht alle Probleme lösen. Also seien wir gespannt wie sich die Dinge entwickeln werden. Hier auf der AAD 2019 werden Sie mit Sicherheit ein paar der wichtigen Antworten auf die Fragen der Zukunft bekommen. Falls Ihre Antwort noch nicht dabei ist, scheuen Sie sich nicht Ihre Frage zu stellen, damit wir Aussteller daran arbeiten können um die richtige Antwort zu finden. Der Industriebeirat, als Vertreter der Aussteller, freut sich auf Ihren Besuch und wünscht Ihnen einen erfolgreichen Kongressverlauf sowie angenehme Tage in Düsseldorf.

Boris Röder Sprecher des Industriebeirates

5


AAD2015_Teil_3_QX09_Teil_3 20.11.14 16:55 Seite 245

Organisatin Organisation

Organisation Organisation Tagungsorganisation Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e.V. (BVA) Organisatorische Gesamtverantwortung

Tersteegenstr. 40474 Düsseldorf Berufsverband der 12, Augenärzte Deutschlands e.V. (BVA) Postfach 30 55, 40401 Düsseldorf Tersteegenstr. 12,0140474 Düsseldorf Tel. 0211 43037-0, Fax 0211 43037-20 Postfach 30 01 55, 40401 Düsseldorf bva@augeninfo.de, www.aad.to Tel. 0211 43037-0, Fax 0211 43037-20 bva@augeninfo.de, Berufsverband www.aad.to der Augenärzte Deutschlands e.V. (BVA)

Tersteegenstraße 12, 40474 Düsseldorf Postfach 30 01 55, 40401 Düsseldorf Tel. 0211 43037-0 Fax 0211 43037-20 Christian Gante Katja Pollmann Ulrike Dohmen bva@augeninfo.de Christian Gante Ulrike Dohmen Katja Pollmann Geschäftsführer des BVA Kongressmanagement Projektleitung AAD Kongress Geschäftsführer des BVA Projektleitung AAD Kongressmanagement www.aad.to Kongress

Tagungsbüro während des Kongresses (im Erdgeschoss des Congress Center Düsseldorf, Eingang Stadthalle) Tagungsbüro während des Kongresses Tagungsbüro während Kongresses Tel. 0211 94753-01 (erreichbar abdes Montag, den 13. März 2017,Eingang 11.00 Uhr) EG Foyer (im Erdgeschoss des Congress Center Düsseldorf, Stadthalle) (im Erdgeschoss des Congress Center Düsseldorf, Eingang Stadthalle) Tel. 0211 94753-02 (erreichbar ab Montag, den 13.den März BVA Stand Raum 14 Tel. 0211 9475148 (erreichbar ab Montag, 11.2017, März 11.00 2019,Uhr) 11.00 Uhr)

EG Foyer

Tel. 0211 9475149 94753-01 (erreichbar (erreichbarab abMontag, Montag,den den11. 16.März März2019, 2015,11.00 11.00 Uhr) EG Foyer Tel. 0211 Uhr) Stand Raum 14 Tel. 0211 94753-02 BVA (erreichbar ab Montag, den 16. März 2015, 11.00 Uhr) BVA Stand Raum

Industrieausstellung und Marketing

jottkaa Projekt.Konzept GmbH

Industrieausstellung und Marketing Marketing Wormser Str. 25, 50677 Köln Industrieausstellung und

Telefon 0221 5708554-0 Fax 0221 5708554-9

info@jottkaa.de, www.kongress-welt.de jottkaa Projekt.Konzept GmbH Wormser Str. 25, 50677 Köln Telefon 0221 5708554-0, Fax 0221 5708554-9 info@jottkaa.de, www.kongress-welt.de jottkaa Projekt Konzept GmbH Wormser Straße 25, 50677 Köln A meld5708554-0, Fax 0221 8554-9 Tel.n0221 ung nu r online möglic info@jottkaa.de, www.kongress-welt.de

www.a

ad.to

6

h unter

ine r onl u n . g eldun www.aad m n A


Organisation

Allgemeine Hinweise zum Tagungsort Tagungsort Congress Center Düsseldorf (CCD), Eingang Stadthalle Rotterdamer Straße 141, 40474 Düsseldorf www.ccd.de Postanschrift Postfach 10 10 06, 40001 Düsseldorf Parkmöglichkeiten Im näheren Umfeld des Kongresscenter folgen Sie der speziellen Ausschilderung CCD Stadthalle, CCD Süd oder CCD Ost bzw. den Parkplatzausschilderungen P3, P4 oder P5. Da auch weitere Veranstaltungen auf dem Messegelände stattfinden, empfehlen wir Ihnen ausreichend Zeit für die Anreise einzuplanen. Ausweichparkmöglichkeiten werden Ihnen angezeigt. Anreise per ÖPNV www.rheinbahn.de

Öffnungszeiten Der Kongress beginnt am Dienstag, den 12. März 2019 um 9.00 Uhr und endet am Samstag, den 16. März 2019 um 18.00 Uhr. Tägliche Öffnungszeiten Congress Center Düsseldorf (CCD) Dienstag bis Freitag von 08.00 Uhr bis 20.00 Uhr Samstag von 08.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Dienstag Mittwoch bis Freitag Samstag

Foyer

Halle 3

09.00 Uhr bis 18.30 Uhr

geschlossen

09.00 Uhr bis 18.30 Uhr 09.00 Uhr bis 18.30 Uhr 09.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Die Anmeldung zum Kongress erfolgt online und ist im Foyer des CCD, Eingang Stadthalle am Selbstregistrierungscounter möglich. Dienstag bis Freitag von 08.00 Uhr bis 18.45 Uhr Samstag von 08.00 Uhr bis 16.00 Uhr Weiterhin können Sie sich bereits am AAD-Vorabend, Montag von 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr, im CCD registrieren. Im Foyer des CCD, Eingang Stadthalle besteht die Möglichkeit Ihre Tagungsunterlagen auszudrucken. Bitte bringen Sie zu diesem Zweck unbedingt Ihre Anmeldebestätigung mit dem Registrierungscode mit.

7


KONGRESS-WE LT

Damit Ihr Kongress gut läuft, stehen wir fest an Ihrer Seite. Mit zeitgemäßen Marketingmitteln, neuester Technik, Kongress-Software und Abstract-Management bieten wir Ihnen den vollen Service für Ihren Kongress. Wir setzen unsere ganze Professionalität mit Leidenschaft ein, damit Sie sich auf das Wesentliche konzentrieren können. Zwölf Jahre Erfahrung in der Organisation von medizinischen Fachkongressen und Messen machen uns schnell, verlässlich und gut.

www.jottkaa.de jottkaa projekt.konzept GmbH

8 jottkaa_anz_138x200_301016.indd 1

Wormser Str. 25, 50677 Köln, info@jottkaa.de, Telefon 0221-570 85 54-0

30.10.16 19:05


Pläne


M


Dieter Mann GmbH

Ophthalmochirurgische Systeme

MERIDIAN Kombinations-Laser Nd:YAG Microruptor 6 und Merilas 532/577α Konventionelle CW Laser Photokoagulation mit Meridian Laser 532α oder 577α

Bei der CW-Laser Photokoagulation kumuliert sich die Hitze im Laufe der Belichtung. Die Hitze dehnt sich flächig aus und vergrößert den Laserspot. Gleichzeitig breitet sich die Hitze vor und hinter dem RPE aus. Dadurch entstehen Kollateralschäden im benachbarten Gewebe. Kurzgepulste Laseranwendung der Meridian CW Laser* zur Thermischen Stimulation.

Kombi-Laser Nd:YAG, MR6 mit Spaltlampenadapter für Netzhaut-Laser 532 oder 577nm

MR 6, der disruptive ND:YAG, basierend

auf Blitzlampen-Technologie für die Anwendung zur Kapsulotomie, Iridotomie und Membranektomie. Der Meridian Nd:YAG Microruptor 6 kann durch die Meridian Netzhaut/ Glaukom-Laser Merilas, der Wellenlängen 532 nm und 577 nm ergänzt und in ein Kombinationsgerät für die gesamte Lasertherapie ausgebaut werden.

Netzhaut-Laser, Merilas 532nm

Für die kurzgepulste Laserbehandlung makulärer Erkrankungen ist das primäre Ziel das Retinale Pigment Epithel (RPE). Erfolgt die Laserbestrahlung in kurzen „An“-Pulsen und dazwischen liegenden längeren „Aus“-Zeiten, verringert sich die Ausdehnung des Hitzefeldes vor, im und hinter dem RPE. * Meridian shortpulse® ist die kurzgepulste Anwendung des Meridian CW Lasers mit der zusätzlichen integrierten Betriebsart shortpulse® in den Modellen 532α (optional) und 577α (nur mit beiden Betriebsarten CW und Meridian shortpulse® lieferbar). Temperaturentwicklung in Retina, RPE & Aderhaut (200 µm Spot; jeweils eine Emission CW oder aus dem Pulspaket)

Grafik: Prof. Dr. M. Mainster, Kansas City JOptSoc AM 1970 60:264-70

Kundenorientiert. Kompetent. Auf dem neusten Stand. Dieter Mann GmbH Ophthalmochirurgische Systeme Am Glockenturm 6 63814 Mainaschaff MAN_702112_anz_148x210_Meridian_GerlingKongress_1018.indd 1

Telefon +49-(0) 60 21-3 10 20 Fax +49-(0) 60 21-96 03 37 E-Mail: info@dieter-mann-gmbh.de Internet: www.dieter-mann-gmbh.de 24.10.18 09:02


Stundenplan | Dienstag 12.03.2019 | Vormittag Raum

9 15 30 45 10 15 30 45 11 15 30 45 12 15 V01 Bernd Bertram, Thomas Reinhard, Walter Sekundo, Thomas Fuchsluger, Friedrich E. Kruse Vorträge - Hornhaut/Bindehaut

1

V02 Karl-Heinz Emmerich Key Note Lecture

HA27 Georg Spital, Peter Heinz, Andrea Hassenstein, Christoph Roman Clemens, Eva Biewald, Tim U. Krohne IVOM-Kurs (entsprechend QS nach §135 Abs. 2 SGB V)

2 3

Patientenveranstaltung der Pro Retina Deutschland e.V. VA31 Lutz Hesse, Wolfgang Schrader Wetlab: Chirurgischer Nähkurs

4

PA15 Frank H. W. Tost, Gernot Freißler, Marcus Knorr Besprechung von Begutachtungsfällen für Schlichtungsstelle, Gericht oder Versicherung

S41 S42

HA13 Christos Haritoglou, Mathias Maier Makulaforamen, vitreoretinale Traktion, wann, welche Therapie?

S45

VA30 Johannes Stammen, Klaus Schmitz Hornhaut-Dystrophien: Differentialdiagnose und Therapiestrategien

IM06 Carsten Heinz, Christoph Deuter Komplikationen bei Uveitis: Was, wann, wie behandeln?

WT05 Christoph Hintschich, Berthold Seitz, Elisabeth M. Messmer Facharzttutorium mit dem Schwerpunkt Vordere Augenabschnitte (Orbita/Lider - Bindehaut/Hornhaut)

S46

Obergeschoss AD12 Ines Lanzl, R-Laurent Merté, Bettina K. Wabbels Drylab: Anwendung von Botulinum-Toxin A in der ophthalmologischen Praxis mit praktischen Übungen

26

PV02 Patientenveranstaltung Glaukom AAD 2019 Initiativkreis zur Glaukomfrüherkennung

27 MT18 Christian Mardin, Alexander Scheuerle OCT bei Glaukom (Vorderabschnitt und Hinterabschnitt)

28

10

VA26 Peter Szurman, Sebastian Thaler Pathognomonische Linsentrübungen - ein Blick über den Tellerrand der Katarakt hinaus


Stundenplan | Dienstag 12.03.2019 | Vormittag 12.15 30 45 13 15 30 45 14

Raum

1 HA27 Fortsetzung

2

AD16 Wolfgang Schrader, Arne Viestenz Videothek: Traumatologie

3 4

Firmensymposium TRB Chemedica AG

S41 S42 S45 S46

Obergeschoss AD12 Fortsetzung

26

HA17 Siegfried Priglinger, Nikolaos Bechrakis, Hans Hoerauf, Thomas Kreutzer Videothek: Vitrektomie bei NetzhautablĂśsung Schritt fĂźr Schritt

27

GL03 Hagen Thieme, Christian Karl Brinkmann Videothek: Glaukomchirurgische Sprechstunde

28

11


Stundenplan | Dienstag 12.03.2019 | Nachmittag Raum

14 15 30 45 15 15 30 45 16 15

2 3

MT14 Ute Wolf-Schnurrbusch, Sandra Liakopoulos OCT der Netzhaut - Grundkurs

4

VA40 Martin Wenzel, Martin Bachmann Unzufriedene Patienten trotz gelungener Kataraktoperation

S41

PA16 Klaus Rohrschneider, Stefan Bültmann Augenärztliche Begutachtung für Blindengeld und zur Schwerbehinderung

S42

PA04 Susanne Trauzettel-Klosinski, Christine Paul, Thomas Haarmeier Wie kann der Schlaganfallpatient besser mit seiner Sehstörung umgehen? VA43 Werner Bachmann, Stephan Kremmer Komplikatinsmanagement bei Katarakt-OP- intraoperativ und postoperativ

S43 S45

IM09 Christoph Deuter, Ina Kötter Augenbeteiligung bei rheumatischen Erkrankungen

S46

HA04 Tim U. Krohne, Andreas Stahl Frühgeborenenretinopathie - Diagnostik und Therapie Obergeschoss HA01 Horst Helbig, Christoph Roman Clemens Auswirkungen einer Katarakt-OP auf Hinterabschnittserkrankungen

26 27

VA22 Thomas Reinhard, Elisabeth M. Messmer Hornhautinfektionen: Differenzialdiagnose und Therapie

28

MT19 Werner Inhoffen, Michael Ulbig Sprechstunde: Fluoreszenzangiographie Untergeschoss

01

HA25 Martin Spitzer, Helmut Sachs, Peter Walter, Stefan Dithmar Wetlab: Vitrektomie

02

VA10 Hans Mittelviefhaus, Marc Töteberg-Harms Wetlab: Nahttechniken unter dem Mikroskop (Bindehaut, Hornhaut, Sklera)

12


Stundenplan | Dienstag 12.03.2019 | Nachmittag 16.15 30 45 17 15 30 45 18 15 30 45 19

Raum

VA46 Norbert Bornfeld, Nikolaos Bechrakis Intraokulare Tumoren bei Kindern

2

MT15 Monika Fleckenstein, Wolfgang Johann Mayer OCT der Netzhaut - Aufbaukurs

3 4

PA17 Michael Bach, Helmut Wilhelm Simulation und Dissimulation, Visus- und Gesichtsfeldprüfung bei gutachterlichen Fragestellungen

S41

HA14 Steffen Schmitz-Valckenberg, Thomas Ach Trockene AMD/geographische Atrophie - Differentialdiagnose, Verlauf und aktuelle Therapieansätze

S42

PA06 Peter Heinz, Julia Harris Praxis ohne OP - das geht auch erfolgreich!

S43

HA26 M. Dominik Fischer, Martin Gliem Seltene Netzhauterkrankungen - Welche Indikation zur IVOM?

S45

WT01 Karsten Paust, Raimund Balmes Als Augenarzt in Entwicklungsländern

S46 Untergeschoss

VA06 Wolfgang Behrens-Baumann, Philipp Eberwein Antibakterielle und antivirale Therapie in der Augenheilkunde

26

SN14 Anja Eckstein, Ina Sterker Der ophthalmologische Notfall im Kleinkindalter

27

GL01 Jens Jordan, Thomas Dietlein, Randolf Alexander Widder Sprechstunde: Glaukom

28

HA25 Fortsetzung

01

VA10 Fortsetzung

02

13


Stundenplan | Mittwoch 13.03.2019 | Vormittag Raum

9 15 30 45 10 15 30 45 11 15 30 45 12 15 V03 Norbert Pfeiffer, Hagen Thieme, Carl Erb, Thomas Klink, Esther M. Hoffmann Vorträge Glaukom

1

V04 Esther Hoffmann Key Note Lecture

2 SN11 Susanne Trauzettel-Klosinski, Gunther Klosinski Legasthenie

4 9 H31

AD03 Priv.-Doz. Ulrich Schaudig, Hans-Werner Meyer-Rüsenberg Lidchirurgie: Komplikationsmanagement

HA23 Thomas Neß, Martin Nentwich Endophthalmitis: Prophylaxe und Therapie

H32

MT17 Nicole Eter, Monika Fleckenstein, Horst Helbig Minisymposium: OCT, FAG und Angio-OCT bei neovaskulärer AMD und CNV anderer Genese

MT23 Hermann Krastel, Christian Kahlert, Thomas Berninger Anomaloskope: übersichtliche, strukturierte Anwendung; mit praktischen

H33

GL11 Anselm Jünemann, Frances Meier-Gibbons Lasertherapie bei Glaukomen: ALT, SLT, ELT, YAG und Cyclophotokoagulation

VA03 Walter Sekundo, Claus Cursiefen Pterygium: konservative und operative Therapie

H34

WT05 Elisabeth M. Messmer, Christoph Hintschich, Berthold Seitz Facharzttutorium mit dem Schwerpunkt Vordere Augenabschnitte (Orbita/Lider - Bindehaut/Hornhaut)

H35

HA09 Christoph Roman Clemens, Maria-Andreea Gamulescu Pigmentepitelabhebungen: Differentialdiagnose und Therapie

H36

IM08 Uwe Pleyer, Stephan Thurau Posteriore Uveitis: Differentialdiagnose

S41

PA18 Bettina von Livonius, Carolin Gass Das augenärztliche Gutachten ein praktischer Kurs

HA22 Steffen Schmitz-Valckenberg, Thomas Theelen Bildgebung der Makula jenseits der AMD SN05 Felix Tonagel, Julia Rossbacher Interaktive neuroophthalmologische Falldemonstrat ion - was hätten Sie gemacht? PA19 Bettina von Livonius, Carolin Gass Gutachten für Fortgeschrittene. Das augenärztliche Gutachten in verschiedenen Rechtsbereichen

OT02 Christoph Friedburg, Dieter Friedburg Subjektive Refraktionsbestimmung

S42

SN07 Hermann Krastel, Michael Bach Täuschung, Trug und Einbildung des Sehens und Erkennens

S43

Obergeschoss AD13 Ines Lanzl, Achmed Schmucker, Nikolai Johannes Gross Drylab: Spritzen zur Verjüngung? Die Anwendung von Botox und Fillermaterialien in der augenärztlichen Praxis

26

VA37 Siegfried Priglinger, Lars-Olof Hattenbach Videothek: Aphakiekorrektur

27

Untergeschoss

01

AD11 Peter Szurman, Arne Viestenz, Frank Wilhelm Wetlab: Traumatologie - Primäre Wundversorgung und interne Rekonstruktion

02

VA08 Hans Mittelviefhaus, N.N. Wetlab: Nahttechniken unter dem Mikroskop (Bindehaut, Hornhaut, Sklera)

14


Stundenplan | Mittwoch 13.03.2019 | Vormittag 12.15 30 45 13 15 30 45 14

Raum

1 HA12 Klaus-Dieter Lemmen, Olaf Strauß, Norbert Bornfeld, Georg Spital Symposium der AGDA bei der AAD 2019: Aktuelle Aspekte der diabetischen Retinopathie

2 4

PA14 Christoph von Drachenfels Rechtsberatung (Einzelberatung)

9 H31 H32

SN21 Dorothea Besch, Thomas Lischka Videothek: Angeborene und erworbene Augenbewegungsstörungen

H33 H34

MT01 Marc Schargus, Jan Darius Unterlauft, Tobias Meyer-ter-Vehn Videothek: Ophthalmochirurgie für Anfänger

H35 H36 S41

HA16 Siegfried Priglinger, Stefan Dithmar, Hans Hoerauf, Karl Ulrich Bartz-Schmidt Videothek: Makulachirurgie - operative Techniken und Komplikationsmanagement

S42 S43 Obergeschoss

AD13 Fortsetzung

26 Firmensymposium Novartis Pharma GmbH

27 Untergeschoss

AD11 Fortsetzung

01

VA08 Fortsetzung

02

15


Stundenplan | Mittwoch 13.03.2019 | Nachmittag Raum

14 15 30 45 15 15 30 45 16 15

2

GL02 Reinhard O. W. Burk, Christian Karl Brinkmann High-Tech Diagnostik bei Glaukom

3 4

SN09 Ulrich Schiefer, Thomas Wermund Visuelle Agnosien und andere zentrale Sehstörungen

H31

SN16 Dorothea Besch, Roswitha Gordes Plötzliche Diplopie - was tun? OT07 Dieter Friedburg, Christoph Friedburg Auswahl und Empfehlung von Brillengläsern

H32

MT11 Hermann Krastel, Carl Erb, Herbert Jägle Farbe: einige Knack- und Kardinalpunkte

H33 H34

GL08 Jens Funk, Jochen Wahl Okuläre Hypertension und Glaukomverdacht

H35

HA11 Anselm Kampik, Michael Ulbig Diabetische Retinopathie GL16 Thomas Dietlein, Norbert Pfeiffer Medikamentöse Glaukomtherapie

H36

PA20 Hans Brandl, Uta Solbach, Michaela Brandl Luftfahrtophthalmologie

S41

RV04 Alfredo Ferrer Ruiz, Josef Wolff Refraktive Linsen-Chirurgie

S42

MT04 Block Ultraschall-Aufbaukurs

S43 Obergeschoss

WT10 Thomas Neß, Wolfgang Paulus Augenärztliche Therapie in der Schwangerschaft

26 27

VA18 Friedrich E. Kruse, Marcus Knorr Differentialdiagnose entzündlicher Hornhauterkrankungen

28

AD07 Ulrich Schaudig, Martina Christina Herwig-Carl Tipps und Tricks in der kleinen Lidchirurgie Untergeschoss AD11 Peter Szurman, Arne Viestenz, Frank Wilhelm Wetlab: Traumatologie - Primäre Wundversorgung und interne Rekonstruktion

01

16


Stundenplan | Mittwoch 13.03.2019 | Nachmittag 16.15 30 45 17 15 30 45 18 15 30 45 19 HA29 Frank G. Holz, Sebastian Wolf, Daniel Pauleikhoff Update intravitreale AMD-Therapie

Raum

2

SN02 Helmut Wilhelm, Thomas Wermund Neuroophthalmologische Notfälle

3 4

OT03 Arndt Gutzeit, Christoph Friedburg, Dieter Friedburg, Ernst Höfling Einführung in die praktische Refraktion für Weiterbildungsassistenten

H31 H32

HA24 Steffen Schmitz-Valckenberg, Hans Hoerauf Störende Glaskörpertrübung: Ein neues Handlungsfeld für Augenärzte?

H33

GL17 Marcus Knorr, Esther M. Hoffmann Minimalinvasive Glaukomchirurgie

H34

SN15 Viktoria Bau, Christina Beisse Schielbehandlung in der Praxis - Brille und Amblyopietherapie

H35 H36

PA21 Frank H. W. Tost, Gernot Freißler Rechtliche Aspekte, Entwicklung und Perspektive der Fahrerlaubnisverordnung (FeV)

S41

HA07 Lars-Olof Hattenbach, Nicolas Feltgen Gefäßverschlüsse des Auges - Diagnostik und Therapie

S42

MT04 Block Ultraschall-Aufbaukurs

S43 Obergeschoss

AD10 Wolfgang E. Lieb, Hans Mittelviefhaus Grundkurs plastisch-rekonstruktive Chirurgie

26

HA08 Martin Spitzer, Petra Meier Periphere Netzhautdegenerationen und Glaskörperabhebung

27

HA19 Georg Spital, Joachim Wachtlin, Andrea Hassenstein Sprechstunde: Makula

28 Untergeschoss

01

17


Stundenplan | Donnerstag 14.03.2019 | Vormittag Raum

9 15 30 45 10 15 30 45 11 15 30 45 12 15 V05 Frank G. Holz, Horst Helbig, Robert Finger, Sandra Liakopoulos, Nikolaos Bechrakis Vorträge - Retina

1

V06 Nikolaos Bechrakis Key Note Lecture

2 3 OT06 Christoph Friedburg, Klaus Rohrschneider Welche Brille wann für welches Kind?

4

VA34 / VA35 Gerd U. Auffarth, Frank Sachers Wetlab: Phakoemulsifikation für Anfänger, Theoretische Einführung und Praxis

H31

AD05 Susanne Pitz, Marc A. Brockmann Sprechstunde: Orbitaerkrankungen

H32

IM01 Philipp Steven, Tina Dietrich-Ntoukas Diagnostik und Therapie der okulären Graft vs. Host Erkrankung OT12 Klaus Rohrschneider, Michael Bach Kantenfiltergläser - Einsatz und Verordnung

H33

WT05 Berthold Seitz, Elisabeth M. Messmer, Christoph Hintschick Facharzttutorium mit dem Schwerpunkt Vordere Augenabschnitte (Orbita/Lider – Bindehaut/Hornhaut)

H34 H35

VA28 Lothar Krause, Karin U. Löffler Tumoren der Bindehaut

GL12 Esther M. Hoffmann, Thomas Dietlein Komplikationsmanagement bei Glaukomoperationen

VA29 Claus Cursiefen, Markus Kohlhaas Crosslinking der Hornhaut

H36

PA10 Bernd Bertram, Anne Hunold Basiskurs für Ärzte: Abrechnung nach EBM und GOÄ

S41

PA09 Stephan Schneider, Peter Heinz Augenärztliche IGeL-Angebote: Grundlagen, Abrechnung und Umsetzung VA13 Inga Neumann, Loay Daas Konfokale Mikroskopie: Pilze, Akanthamöben oder Normalbefund? Hand on Kurs

S42 S43 Obergeschoss

26

HA20 Jan Schroeter, Klaus Rüther Differentialdiagnose der Papillenschwellung

VA45 Anja Eckstein, Klaus-Peter Steuhl Epibulbäre Tumoren - von der Klinik zur Diagnose

27

VA33 Friedrich E. Kruse, Martin Grüterich Chronische Konjunktivitis

VA41 Birgit Lorenz, Wolf Lagrèze Konnatale und frühkindliche Katarakte

28

MT05 Felix Tonagel, Julia Rossbacher Differentialdiagnose bei unklaren Sehstörungen

MT02 Anton Hommer, Christoph Faschinger Gonioskopie: Workshop mit Quiz

Untergeschoss

01

VA09 Carsten Framme, Helmut Sachs, Joachim Wachtlin Wetlab: Nahttechniken unter dem Mikroskop (Bindehaut, Hornhaut, Sklera)

02

VA11 Hans Mittelviefhaus, N.N. Wetlab: Nahttechniken unter dem Mikroskop (Bindehaut, Hornhaut, Sklera) MT04 Block Ultraschall-Aufbaukurs

Extern

18


Stundenplan | Donnerstag 14.03.2019 | Vormittag 12.15 30 45 13 15 30 45 14

Raum

1 GL06 Anselm Jünemann Videothek: Kammerwinkel

2

SN01 Heike Elflein, Christina Beisse Videothek: Neuroophthalmologie und Strabologie

3 4

VA39 Burkhard Dick, Thoralf Wecke Videothek: Management von schwierigen Situationen bei der Katarakt OP

H31 H32 H33 H34

VA24 Marc Schargus, Tobias Meyer-ter-Vehn, Jan Darius Unterlauft Videothek - Kataraktchirurgie Step by Step für Anfänger

H35 H36 S41 S42

Firmensymposium Théa Pharma GmbH

S43 Obergeschoss

Firmensymposium Pharm-Allergan GmbH

26

Firmensymposium Novartis Pharma GmbH

27

Firmensymposium Heidelberg Engineering GmbH

28 Untergeschoss

VA09 Fortsetzung

01

VA11 Fortsetzung

02 Extern

19


Stundenplan | Donnerstag 14.03.2019 | Nachmittag Raum

14 15 30 45 15 15 30 45 16 15

2

WT12 Heimo Steffen, Astrid Gendolla Der Kopfschmerzpatient beim Augenarzt

3

AD02 Karl-Heinz Emmerich, Maurizio Podda Periorbitale Dermatosen

4

IM07 Deshka Doycheva, Carsten Heinz Infektiöse Uveitis: Diagnostik und Therapie

12 H31

PA13 Norbert Pfeiffer, Eckart Feifel, Annette Tuffs Umgang mit vermuteten und tatsächlichen Fehlern bei Diagnostik und Behandlung und ihren Konsequenzen

H32

HA05 Lothar Krause, Robert Finger Retinale Vaskulitiden

H33

VA42 Wolfgang E. Lieb, Claudia Auw-Hädrich Lidtumoren: Differenzialdiagnose, Therapie und Nachsorge

H34

WT06 Thomas Dietlein, Lutz E. Pillunat, Elisabeth M. Messmer, Manfred Zierhut, Christoph Deuter Facharzttutorium mit dem Schwerpunkt Glaukom / intraokulare Entzündungen

H35

SN06 Helmut Wilhelm, Julia Rossbacher Neuroophthalmologische Probleme schnell gelöst MT12 Wolf Lagrèze, Ulrich Schiefer Gesichtsfeld in der Praxis: Wann und wie?

H36 S41 S42

MT04 Block Ultraschall-Aufbaukurs

S43 Obergeschoss

26

MT16 Bernd Bertram, Ute Wolf-Schnurrbusch, Georg Spital Minisymposium: OCT, FAG und Angio-OCT bei diabetischer Retinopathie und retinalen Gefäßverschlüssen

27

MT10 Klaus Rüther, Herbert Jägle Elektrophysiologie: Rettungsanker bei unklaren Sehstörungen

28

AD09 Bettina K. Wabbels, Viktoria Bau Interaktiver Fallkurs: Ptosis und Augenbewegungsstörungen Untergeschoss VA34 Stephan Kohnen, Alfredo Ferrer Ruiz Wetlab I - Praxis: Phakoemulsifikation für Anfänger, Theoretische Einführung und Praxis

01

RV03 Tamer Tandogan, M.Sc. Urs Vossmerbaeumer Wetlab: Refraktive Chirurgie (KRC)

02

20


Stundenplan | Donnerstag 14.03.2019 | Nachmittag 16.15 30 45 17 15 30 45 18 15 30 45 19 VA27 Philip Maier, Oliver Hoppe, Berthold Seitz Stadiengerechte Therapie des Keratokonus

2

SN12 Herbert Jägle, Claudia Priglinger Unklare Visusminderung im Kindesalter

WT06 Fortsetzung

Raum

3

VA48 Walter Lisch, Joanna Wasielica-Poslednik Differentialdiagnose bilateraler Hornhauttrübungen unklarer Genese

4

PS05 Knut Haehn, Gretel Schwägerle Stressbewältigung durch Autogenes Training und andere Entspannungsmethoden - Einführung in die Grundübungen, Anwendungen in der Augenheilkunde - Teil 1

12

GL05 Thomas Dietlein, Lutz E. Pillunat Glaukom ohne Hochdruck - Normaldruckglaukom

H31

VA02 Friedrich E. Kruse, Claudia Redbrake Sprechstunde: Hornhaut, Limbus, Bindehaut

H32

SN19 Ernst Höfling, Viktoria Bau Wann nützen und wann schaden Prismen?

H33

SN03 Wolf Lagrèze, Flemming Beisse Optikusneuritis

H34

SN10 Julia Biermann, Heimo Steffen Diagnose und Therapie von neuroophthalmologischen Erkrankungen im Kindesalter

H35

PA12 Peter Heinz, Angelika Händel Qualitätsmanagement in der Augenarztpraxis: was muss ich wissen und was tatsächlich umsetzen?

H36

OT08 Paul-Rolf Preussner, Lars Zumhagen IOL-Berechnung: Wie erreiche ich die gewünschte Zielrefraktion

S41

OT04 Bettina von Livonius, Barbara Schaperdoth-Gerlings Der sehbehinderte Patient in der Praxis, welche einfachen und zeitsparenden Möglichkeiten der Versorgung gibt es für den niedergelassenen Augenarzt?

S42

MT04 Block Ultraschall-Aufbaukurs

S43 Obergeschoss

AD08 Christoph Hintschich, Ulrich Schaudig Blepharoplastik

26

HA06 Hans Hoerauf, Lars-Olof Hattenbach, Johann Roider Sprechstunde: Retinologische Notfälle

27

VA04 Manfred Zierhut, Uwe Pleyer Episkleritis und Skleritis

28 Untergeschoss

VA35 Gerd U. Auffarth, Roland Seufert Wetlab II - Praxis: Phakoemulsifikation für Anfänger, Theoretische Einführung und Praxis

01 02

21


Stundenplan | Freitag 15.03.2019 | Vormittag Raum

1

9 15 30 45 10 15 30 45 11 15 30 45 12 15 V08 Andrea Hassenstein V07 Hans Hoerauf, Stefan Lang, Christian Karl Brinkmann, Key Note Lecture: IntraGabriele E. Lang okulare Bildgebung bei Vorträge - Bildgebung in der Augenheilkunde neuroopthtalmologischen SN18 Michael Gräf, Oliver Ehrt, Abed Atili Sprechstunde: Amblyopie Fallbeispiele und Problemfälle

2 SN17 Michael Gräf, Oliver Ehrt, Abed Atili Amblyopie: Grundlagen, Diagnostik, Therapie

3

MT13 Ulrich Schiefer, Dorothea Besch, Judith Ungewiß (Interaktiver) Intensivkurs: Kinetische Perimetrie

4

OT01 Oliver Hoppe Verminderung der Myopieprogression durch Kontaktlinsen (spezielle Linsen zum Tagestragen und zu

12 H31

VA23 Thomas Reinhard, Berthold Seitz Oberflächenerkrankungen der Kornea: Differentialdiagnose und Therapien

IM03 Uwe Pleyer, Benjamin Thabo Lapp Viruserkrankungen des Auges

H32

PA01 Bernd Bertram Sehhilfenverordnung: Was sollte man beachten?

AD06 Claudia Auw-Hädrich, Karin U. Löffler Potenziell metastasierende Lidtumoren

H33

HA18 Ulrich Kellner, Agnes B. Renner Makuladystrophien - Früherkennung und Differentialdiagnose

AD14 Christoph Hintschich, Ulrich Schaudig Sprechstunde: Liderkrankungen

WT06 Thomas Dietlein, Lutz E. Pillunat, Manfred Zierhut, Christoph Deuter, Elisabeth M. Messmer Facharzttutorium mit dem Schwerpunkt Glaukom/intraokulare Entzündungen

H34 H35

BOD VERANSTALTUNG MT07 Klaus Rohrschneider, Ulrike H. Grenzebach Drylab: Skiaskopie - die vielseitige Untersuchungsmethode - verständlich und praxisnah

HA21 Julia Biermann, Tanja Guthoff Die randunscharfe Papille im Kindesalter

S42

GL13 Thomas Klink, Jochen Wahl Nachbetreuung nach Glaukom-Operationen

VA44 Carsten Heinz, Vinodh Kakkassery Lymphomerkrankungen des Auges - Diagnostik und Therapie

S43

PS01 Gabriele Emmerich Prävention gegen Burn out! Wie entsteht Burnout? Aktuelle Strategien

AD04 Michael P. Schittkowski, Maria Borrelli Enukleation, Eviszeration und Exenteratioon - Indikation, Technik, Nachsorge und prothetische

H36 S41

PA02 Ludger Wollring, Peter Heinz Praxisinspektionen (inkl. Hygiene und QM)

S44 Obergeschoss

PS03 Jutta Wiek Bessere Kommunikation: wie geht das?

26

PA11 Stephan Schneider, Ariane Striegler Arzneimittelverordnungen und -regresse

27

SN08 Carina Kelbsch, Christian Heine Pupillenstörungen als Leitsymptom

28

VA25 Claus Cursiefen, Philip Maier Fuchs Endotheldystrophie

Untergeschoss VA36 Thomas Klink, Tamer Tandogan Wetlab: Phakoemulsifikation für Fortgeschrittene

01

VA07 Helmut Sachs, Joachim Wachtlin, Carsten Framme Wetlab: Nahttechniken unter dem Mikroskop (Bindehaut, Hornhaut, Sklera)

02 Extern

22

MT04 Block Ultraschall-Aufbaukurs


Stundenplan | Freitag 15.03.2019 | Vormittag 12.15 30 45 13 15 30 45 14

Raum

1 2 3 MT13 Fortsetzung

4 12

VA16 Gerd Geerling, Thomas Kaercher Kurs/Symposium: Trockenes Auge und Oberflächenerkrankungen - Aktuelle Ergebnisse aus der Forschungsförderung des Ressort Trockenes Auge und

H31

Firmensymposium OCULUS Optikgeräte GmbH

H32 H33

Firmensymposium Zeiss

H34

BOD VERANSTALTUNG Fortsetzung

H35

Firmensymposium Heidelberg Engineering GmbH

H36

Firmensymposium Johnson & Johnson GmbH

S41

Firmensymposium Pharm-Allergan GmbH

S42

VA01 Claus Cursiefen, Berthold Seitz Videothek: Hornhaut

S43

Firmensymposium Pharm-Allergan GmbH

S44 Obergeschoss

26 Firmensymposium Novartis Pharma GmbH

27

Firmensymposium Santen GmbH

28 Untergeschoss

VA36 Fortsetzung – 15.45 Uhr

01

VA07 Fortsetzung

02

23

Extern


Stundenplan | Freitag 15.03.2019 | Nachmittag Raum

14 15 30 45 15 15 30 45 16 15

2

SN04 Joachim Esser, Michael Gräf Neuroophthalmologische Basisdiagnostik

3

AD15 Marc Schargus, Verena Frings Ophthalmo-Dermatologische Sprechstunde

4

PS02 Gabriele Emmerich, Jutta Wiek, Silke Schnell, Helga Linke Minisymposium: Was kann die Moderne Psychosomatik in der Augenheilkunde?

12 H31

RV05 Daniel Kook, Nino Hirnschall Refraktive Überraschung nach Linsenchirurgie Fehlervermeidung und Problemmanagement

H32

AD01 Michael P. Schittkowski, Anja Eckstein Endokrine Orbitopathie

H33

VA21 Gerhard K. Lang, Philip Maier Sprechstunde: Hornhaut

H34

VA20 Elisabeth M. Messmer, Elisabeth Frieling-Reuss Sprechstunde: Rotes Auge für Fortgeschrittene

H35

BOD VERANSTALTUNG

H36

MT08 Ernst Höfling, Viktoria Bau Drylab: Skiaskopie - die vielseitige Untersuchungsmethode verständlich und praxisnah

S41

WT07 Ulrike H. Grenzebach, Klaus Rohrschneider Wahrheit oder Täuschung - Plausibilitätsprüfung subjektiver Angaben im Klinischen Alltag SN23 Hermann Schworm, Heimo Steffen Aufbaukurs: Augenmuskelchirurgie - erweitertes Operationsspektrum

S42 S43

SN22 Birgit Lorenz, Antje Neugbauer Sprechstunde: Nystagmus im Kindesalter

S44

VA17 Stefan Bültmann, Friedrich E. Kruse Therapie bei Blepharitis, Tränenfilmstörung und Meibomdrüsen-Erkrankung Obergeschoss

26

WT11 Carl Erb, Nicolas Feltgen Auge und Allgemeinerkrankungen

27

IM05 Thomas Neß, Sibylle Winterhalter Sprechstunde: Uveitis

28

VA19 Claus Cursiefen, Martin Grüterich Wann welche Form der Keratoplastik: DMEK, DSAEK, DALK oder perforierende Keratoplastik?

24


Stundenplan | Freitag, 15.03.2019 | Nachmittag 16.15 30 45 17 15 30 45 18 15 30 45 19 GL09 Thomas Klink, Christian van Oterendorp Sprechstunde: Therapeutische Entscheidungen bei Glaukom

WT04 Peter Heinz, Bernd Bertram Berufspolitisches Seminar des BVA zur Gesundheitspolitik

Raum

2 3

PA05 Martin Bresgen, Christoph von Drachenfels Minisymposium: Möglichkeiten von Kooperationsformen unter Niedergelassenen am gleichen Ort (GP, PG, Job-Sharing)

4

PS05 Knut Haehn, Gretel Schwägerle Stressbewältigung durch Autogenes Training und andere Entspannungsmethoden - Einführung in die Grundübungen, Anwendungen in der Augenheilkunde - Teil 2

12

SN20 Dorothea Besch, Anja Eckstein Sprechstunde: Strabologie

H31

IM10 Robert Finger, Manfred Zierhut Differentialdiagnose und Therapie der Iritis

H32

SN25 Klaus Rüther, Jan Schroeter Neu diagnostizierte Opticusatrophie - was tun?

H33

IM02 Katharina Schröder, Helga Reinshagen Sprechstunde: Allergie

H34 H35

BOD VERANSTALTUNG bis 19.30 Uhr MT09 Ernst Höfling, Viktoria Bau Drylab: Skiaskopie - die vielseitige Untersuchungsmethode verständlich und praxisnah

H36

HA28 Focke Ziemssen, Klaus-Dieter Lemmen, Albrecht Lommatzsch IVOM Update-Kurs

S41

OT05 Dieter Friedburg, Christoph Friedburg Sprechstunde: Der unzufriedene Brillenpatient

S42

PS04 Jutta Wiek, Gabriele Emmerich Praktische Tips zur Stressreduktion im Augenärztlichen Alltag

S43

OT10 Helmut Höh, Sabine Kasperski Kontaktlinsen-Basiskurs: Grundlagen der Anpassung flexibler Linsen

S44 Obergeschoss

VA05 Thomas Reinhard, Martin J. Wuermeling Differentialdiagnose und Therapie der Konjunktivitis und Blepharitis

26

PA07 Julia Harris, Wilhelm-Josef Eichel, Matthias Haas Betriebswirtschaftliche Praxisführung: wichtige Kennzahlen und betriebswirtschaftliche Auswertung

27

OT09 Matthias Georgi Kontaktlinsen-Aufbaukurs: Grundlagen Anpassung torischer Kontaktlinsen

28

25


Stundenplan | Samstag 16.03.2019 | Vormittag Raum

9 15 30 45 10 15 30 45 11 15 30 45 12 15

1

V09 Joachim Esser, Daniel J. Salchow, Katrin Schuler Martin Nentwich, Birgit Lorenz Strabologie Ringvorlesung

2

V13 Berthold Seitz, Oliver Hoppe, Sabine Kasperski, Yaman Moalem, Cornelius Berzas, Atosa Hosseini, Matthias Georgi Vorlesung: Kontaktologie

V10 Joachim Esser, Christian Kandzia, H.J. Simonsz, Christina Beisse, Michael Böhm Strabologie Ringvorlesung

WT08 Hans Hoerauf, Lise-Lott Sagebiel, Silvia Bopp Die richtige Haltung als Augenarzt - Prophylaxe von Wirbelsäulenschäden

H31 H32

VA32 Stephan Kohnen, Ramin Khoramnia Einsatz von torischen Intraokularlinsen

H33

GL10 Detlev Spiegel, Isabel Oberacher-Velten Nd-Yag-Laser bei Nachstar und Glaukom

WT02 Helga Linke Adhärenz der Patienten die Bedeutung des Arztes im Heilungsprozess

WT06 Christoph Deuter, Manfred Zierhut, Elisabeth M. Messmer, Thomas Piettein, Lutz E. Pikunat Facharzttutorium mit dem Schwerpunkt Glaukom/intraokulare Entzündungen

H34

GL07 Anselm Jünemann, Karin Pillunat Das chronische Winkelblockglaukom. Eine unterschätzte Erkrankung

H35

GL15 Gerd Geerling, Thomas Klink Sekundärglaukome: Diagnostik und Therapie

H36

RV01 Thomas Kohnen, Omid Kermani, Daniel Kook Grundkurs der KRC: Opt. Grundlagen, präoperative Untersuchung, Oberflächenbehandlungen, LASIK, PIOL, RLA

S41

VA12 Andrej Wolf, Babac Ebrahim Mazinani, Martin Hermel Wetlab: Chirurgischer Nähkurs

S42

SN24 Hermann Schworm, Roswitha Gordes Kinderophthalmologische und strabologische Untersuchungstechniken - praktische Übungen HA03 Sabine Aisenbrey, Daniela Süsskind Netzhauterkrankungen bei Kindern

S43 Obergeschoss

PA03 Bernhard Bambas, Martin Bresgen, Christoph von Drachenfels, Stefan Bültmann, Matthias Haas, Michael Wieder, Dominik Räth, Christian Gante, Norbert Steffens, Matthias Haas, Bernd Bertram Praxisübernahme- und Niederlassungsseminar des BVA

26

MT22 Armin Wolf, Rainer Guthoff Fluoreszenzangiographie

27

HA15 Gabriele E. Lang, Peter Walter Differentialdiagnostik von Makulaerkrankungen

28

HA02 Florian Gekeler, Philipp Herrmann Neue Therapieansätze bei erblichen Netzhauterkrankungen

Untergeschoss GL14 Marcus Knorr, Christoph W. Hirneiß, Esther M. Hoffmann Wetlab: Glaukom Chirurgie für Einsteiger

01

26


Stundenplan | Samstag 16.03.2019 | Vormittag 12.15 30 45 13 15 30 45 14

Raum

1 2 WT08 Fortsetzung

H31 H32 H33

VA38 Stephan Kohnen, Frank Sachers Videothek: Kataraktchirurgie

H34 H35 H36 S41 S42 S43 Obergeschoss

PA03 Fortsetzung

26 27

Firmensymposium Santen GmbH

28 Untergeschoss

GL14 Fortsetzung

01

27


Stundenplan | Samstag 16.03.2019 | Nachmittag Raum

1

14 15 30 45 15 15 30 45 16 15 V11 Joachim Esser, Rezvan Ahmadi, Michaela Hirscheider, Antje Neugbauer, Michael P. Schittkowski, Susanne Pitz Strabologie Ringvorlesung MT03 Ludger Wollring, Paul Günter Fischer Sachkunde Laserschutz

2 3

RV02 Thomas Kohnen, Markus Kohlhaas, Omid Kermani Aufbaukurs der KRC: Refraktive Chirurgie

H31

IM04 Manfred Zierhut, Arnd Heiligenhaus Uveitis im Kindesalter: Diagnostik und Therapie

H32

HA10 Wolfgang Schrader, Marc Schargus Retinale Laserphotokoagulation

H33 H34

MT20 Hermann Schworm, Roswitha Gordes Drylab: Skiaskopie - die vielseitige Untersuchungsmethode

H35

MT24 Andreas M.H. Foerster, Paul Foerster Ophthalmoskopie: Grundlagen, Techniken und praktische Tipps zur Fundusuntersuchung

H36 VA14 Andrej Wolf, Babac Ebrahim Mazinani, Martin Hermel Wetlab: Chirurgischer Nähkurs

S41 S42

WT03 Ulrich Kellner, Torsten Schlote Unerwünschte Arzneimittelwirkungen am Auge

S43

VA47 Vinodh Kakkassery, Ludwig M. Heindl Basalzellkarzinom - aktuelle Leitlinien und neue Behandlungsoption Obergeschoss PA03 Bernhard Bambas, Martin Bresgen, Christoph von Drachenfels, Stefan Bültmann, Matthias Haas, Michael Wieder, Dominik Räth, Christian Gante, Norbert Steffens, Bernd Bertram Praxisübernahme- und Niederlassungsseminar des BVA

26 27

MT21 Gerhard K. Lang, Thomas Klink, Gabriele E. Lang Sprechstunde: OCT und OCTA - Vorderabschnitt, Retina und Glaukom

28 Untergeschoss MT06 Christoph Friedburg, Dieter Friedburg Drylab: Skiaskopie und objektive Refraktionsmethoden

02

28


Stundenplan | Samstag 16.03.2019 | Nachmittag 15.30 45 16 15 30 45 17

15

30

45

18 15

V12 Michael Gräf, Kathi Hartmann, Abed Atili, Joachim Esser Strabologie Ringvorlesung

Raum

1

MT03 Fortsetzung

2 3 H31

OT11 Dietmar Weiß, Cornelius A. Berzas Kontaktlinsen-Basiskurs: Grundlagen der Anpassung formstabiler Linsen

H32

PA08 Bernhard Lachenmayr Sehanforderungen im Straßenverkehr

H33

SN13 Christian Kandzia, Daniel J. Salchow Interaktiver Kurs: Kinderophthalmologische Basisdiagnostik und Früherkennung

H34

VA15 Gerd Geerling, Thomas Kaercher Klinik, Diagnose und Therapie des Trockenen Auges

H35

WT09 Ulrich Christoph Schaller, Markus Schulze Schwering Tropenophthalmologie und Reisemedizin

H36

VA14 Fortsetzung

S41 S42 S43 Obergeschoss PA03 Fortsetzung

26

GL04 Detlev Spiegel, Jörg Stürmer Wie beurteile ich klinisch Papille und Gesichtsfeld?

27

PS06 Gabriele Emmerich, Jutta Wiek Die gute Arzt-Patienten-Beziehung. Was hat das mit mir zu tun?

28 Untergeschoss

MT06 Fortsetzung

02

29


Seminarräume Halle 3 / Erdgeschoss

H34

H35

Seminarräume Stadthalle

H36

S47

H33

S45

S46

S43

S44

S41

S42

2. O

H32 Industrieausstellung Halle 3 / Erdgeschoss

Halle 3

H31

Foyer

12 Seminarräume Industrieausstellung

Industrieausstellung 1. OG

Eingang Stadthalle Erdgeschoss

1


Raumplanung Räume 5, 6, 7, 8

4

3

Lichthof

1

2 nt

ra

u s ta

2. OG, 26-28

Re

14

2. OG

27 Die Räume 26, 27, 28 befinden sich im 2. Obergeschoss

26

28


TIV K NEU: A R TE N I D AA Nutzen Sie die AADApp zur Abstimmung (TED) im Rahmen der Vorlesungen

Kostenloses WiFi-Passwort: „AAD-WLAN“

32


Abstracts

Erklärung Abkürzung AD Adnexe des Auges und der Orbita GL

Glaukom

HA Hinterabschnitt IM

Immunologie

MT Methoden OT Ophthalmologische Optik/Optometrie PA Praxisführung- und organisation PS

Psychosomatik

RV Refraktive Verfahren SN Strabologie/Neuroophthalmologie VA Vorderabschnitt WT Weitere Themen

33


34

M


Dieter Mann GmbH

Ophthalmochirurgische Systeme

810 nm Dioden Laser: der besondere Laser für besondere Behandlungen

(A)

(B)

(C)

(D)

(B) Glaukomsonde und Diodenlaser

Intensivlicht Diaphanoskop

Laser Binokular Indirekt Laser und Ophthalmoskop Spaltlampe

CW Behandlung:

Literatur

• Glaukom: Transsklerale Zykophotokoagulation (A) mit Visualisierung des Ziliarkörpers durch Intensivlicht Diaphanoskop (B)

(1) Abramowitz et. al. „Selective laser trabeculoplasty vs micropulse laser trabeculoplasty in Open-angle Glaucoma“ Clin. Ophthalmol. 2018 Aug. 30; 12:1599-1604

• Frühgeborenen Retinopathie mit Laser Binokular Indirekt Ophthalmoskop (C) Micropulse™ Therapie (Thermische Stimulation): Behandlung an der Spaltlampe (D) • Glaukom: Gepulste Laser Trabekuloplastik (1) • Netzhauterkrankungen mit fovealer Beteiligung: • Choriopathia centralis serosa (2) • Diffuses Makula Ödem (3) • Retinaler Venenverschluß VAV (4) • Prävention: Lasertherapie von Drusen bei AMD (5; 6)

(2) Aurora S. et. al. “Subthreshold diode micropulse laser versus observation in acute central serous chorioretinopathy” Clin. Exp. Optom. 2018 Jul 30, doi: 10.1111/cxo 12818 (3) Jeffrey K. Luttrull, MD; Stephen H. Sinclair, MD. “Safety of Transfoveal Subthreshold Diode Micropulse Laser for Fovea-involving Diabetic Macular Edema in Eyes with good Visual Acuity” Retina 0:1-11, 2014 (4) Jeffrey K. Luttrull, MD: “Laser for BRVO: History and Current Practice” Retina Today; May/June 2011 (5) Jeffrey K. Luttrull, MD; Benjamin W. L. Margolis: “Functionally Guided Retinal Protective Therapy for Dry Age-related Macular and Inherited Retinal Degenerations: A Pilot Study” IOVS, Jan. 2016, Vol.57, No. 1 265-275 (6) Jeffrey K. Luttrull, MD, Stephen H. Sinclair, MD, Solly Elmann, MD, Bert M. Glaser†, MD,: “Low Incidence of choroidal neovascularization following subthreshold diode micropulse laser (SDM) in high risk AMD” 2018, Aug. 23, PLOS One 13(8): e0202097

Kundenorientiert. Kompetent. Auf dem neusten Stand. Dieter Mann GmbH Ophthalmochirurgische Systeme Am Glockenturm 6 63814 Mainaschaff

Telefon +49-(0) 60 21-3 10 20 Fax +49-(0) 60 21-96 03 37 E-Mail: info@dieter-mann-gmbh.de 35 Internet: www.dieter-mann-gmbh.de

MAN_702112_anz_148x210_810nm-Diodenlaser_GerlingKongress_AAD_1018.indd 1

30.10.18 11:40


Adnexe des Auges und der Orbita

AD 01

Raum H32 Freitag, 15.03.2019 14:15 - 15:45

Max. Anzahl: 104 Mitglied: Nicht Mitglied: AAP: Orthoptistin:

30 40 22 22

€ € € €

Endokrine Orbitopathie Prof. Dr. Anja Eckstein (Essen) | Prof. Dr. Michael P. Schittkowski (Göttingen) Vermittlung aktueller Richtlinien zur Diagnose und Therapie (konservativ, operativ) der Endokrinen Orbitopathie. Im Kurs wird die Pathogenese, Diagnostik und stadiengerechte Therapie der häufigsten entzündlichen Orbitaerkrankung der Endokrinen Orbitopathie und deren Differentialdiagnosen erläutert. Die Notwendigkeit der interdisziplinären Zusammenarbeit mit den Schilddrüsenspezialisten im Rahmen der medikamentösen Therapie und die Kooperation zur HNO und MKG bezüglich endoskopischer OP Techniken wird erklärt. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin | Assistenzpersonal | Orthoptistin

AD 02

Raum 3 Donnerstag, 14.03.2019 14:00 - 15:45

Max. Anzahl: 234 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €

Periorbitale Dermatosen Prof. Dr. Karl-Heinz Emmerich (Darmstadt) Prof. Dr. Maurizio Podda (Darmstadt) Hauterkrankungen zeigen eine vielfältige Beteiligung am Lidapparat, periorbital und am Auge. Systemische Dermatosen können durch ihre Augenmanifestation schwierige Situationen in der Differentialdiagnose dieser Veränderungen mit sich bringen. In dem Kurs findet eine systematische Darstellung dieser Verknüpfungen statt. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

AD 03

Raum H31 Mittwoch, 13.03.2019 09:00 - 10:30

Max. Anzahl: 104 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €

Lidchirurgie: Komplikationsmanagement PD Dr. ^Ulrich Schaudig (Hamburg) Prof. Dr. Hans-Werner Meyer-Rüsenberg (Hagen) In diesem neuen theoretischen Kurs soll anhand einer Systematik der lidchirurgischen Eingriffe eine Übersicht über mögliche Komplikationen geboten werden. Wo liegen die Ursachen für typische Komplikationen und wie können sie schon in der präoperativen Planung und durch die Auswahl des Operationsverfahrens vermieden werden? Welche Nebenwirkungen treten auf, die nicht als Komplikationen zu werten sind? Was ist dagegen als echte Komplikation anzusehen und wie gehe ich mit den Patienten um? Wann besteht die Indikation zur Nachoperation? Anhand von Falldarstellungen soll auf das Management von komplizierten Verläufen und die mögliche Therapie eingegangen werden. Erkennung und Behandlung typischer und wichtiger Komplikationen im postoperativen und langfristigen Verlauf nach chirurgischen Eingriffen an den Lidern und der Periorbitalregion. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

34


Adnexe des Auges und der Orbita

Enukleation, Eviszegration und Exenteratioon Indikation, Technik, Nachsorge und prothetische Versorgung

AD 04

Raum S43 Freitag, 15.03.2019 11:00 - 12:00

Prof. Dr. Michael P. Schittkowski (Göttingen) Dr. Dr. Maria Borrelli (Düsseldorf) Die Entfernung des Augapfels (Enukleation) oder des Augapfelinhaltes (Eviszeration) ist ein unumkehrbarer Behandlungsschritt. Ziel dieses neu angebotenen Kurses ist es, in diesem scheinbaren Randgebiet dringend notwendige Kenntnisse zu Indikation und operativem Vorgehen (OP-Videos und Patientenbeispiele), vor allem aber auch über das weitere postoperative Management (Prothesenversorgung und Nachsorge) zu vermitteln.

Max. Anzahl: 70 Mitglied: 20 € Nicht Mitglied: 27 €

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

Sprechstunde: Orbitaerkrankungen

AD 05

Prof. Dr. Susanne Pitz (Mainz) | Prof. Dr. Marc A. Brockmann (Mainz) Spektrum entzündlicher Orbitaerkrankungen (infektiös, idiopathische orbitale Entzündung, IgG 4-assoziierte Erkrankung, endokrine Orbitopathie) mit besonderem Fokus auf adäquater bildgebender Diagnostik, Differentialdiagnose (v.a. overlap zu den Lympomen bzw. anderen Tumoren der Orbita), konservativer und chirurgischer Therapie. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin | Assistenzpersonal Orthoptistin

Potenziell metastasierende Lidtumoren

Raum H32 Donnerstag, 14.03.2019 09:00 - 10:30 Max. Anzahl: 104 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 € AAP: 22 € Orthoptistin: 22 €

AD 06

Prof. Dr. Claudia Auw-Hädrich (Freiburg) | Prof. Dr. Karin U. Löffler (Bonn) Vermittlung klinischer und damit korrelierender histologischer Befunde von potenziell metastasierenden Lidtumoren, der chirurgischen, adjuvanten und konservativen Therapie einschl. neuerer medikamentöser Möglichkeiten und deren Nebenwirkungen. Darstellung von Inzidenz, Rezidiv- und Metastasierungshäufigkeit, Mortalitätsrate der einzelnen Entitäten sowie der Relevanz des Stagings nach dem American Joint Committee on Cancer und der ggf. auch interdisziplinären Nachsorge. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

35

Raum H32 Freitag, 15.03.2019 11:00 - 12:00 Max. Anzahl: 104 Mitglied: 20 € Nicht Mitglied: 27 €


Adnexe des Auges und der Orbita

AD 07

Raum 28 Mittwoch, 13.03.2019 14:00 - 15:45

Max. Anzahl: 104 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €

Tipps und Tricks in der kleinen Lidchirurgie PD Dr. Ulrich Schaudig (Hamburg) PD Dr. Martina Christina Herwig-Carl (Bonn) Der Kurs richtet sich an den Assistenten in der Facharztausbildung und den bereits in der Lidchirugie tätigen Augenarzt, der seinen Kenntnisstand noch einmal auffrischen möchte. Es werden die Prinzipien operativer Maßnahmen, sowie anatomische Gesichtspunkte, Wahl des geeigneten Nahtmaterials, Wahl der geeigneten OP-Methode in Abhängigkeit von der vorliegenden Pathologie, Techniken operativer Maßnahmen und erforderliche Konzepte zur Nachsorge vermittelt. Dabei werden einfache Stellungsfehler der Lider, kleine Lid- und Bindehauttumoren und einfache Lidverletzungen abgehandelt und die erforderlichen Kenntnisse zum selbständigen Einsatz im OP erworben. Risiken und mögliche Misserfolge werden analysiert und es werden Tipps zur besseren Einschätzung der Situationen gegeben. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

AD 08

Raum 26 Donnerstag, 14.03.2019 16:30 - 18:15

Max. Anzahl: 106 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €

Blepharoplastik Prof. Dr. Christoph Hintschich (München) PD Dr. Ulrich Schaudig (Hamburg) Anleitung zur Planung und Durchführung von Blepharoplastiken: Evaluierung der Ausgangssituation, Diagnostik, Indikationen zur Operation, Patientenaufklärung, Operationstechniken, postoperative Nachsorge und Komplikationsmanagement; anhand von intraoperativen Fotosequenzen und OP-Videos schrittweise Einführung in die Operationstechnik der Blepharoplastik. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

AD 09

Raum 28 Donnerstag, 14.03.2019 14:15 - 16:00

Max. Anzahl: 104 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €

Interaktiver Fallkurs: Ptosis und Augenbewegungsstörungen Prof. Dr. Bettina K. Wabbels (Bonn) | Dr. Viktoria Bau (Dresden) Ptosis und Augenbewegungsstörungen können die verschiedensten Ursachen haben. Dabei sind muskuläre Ursachen nicht immer leicht von neurogenen Störungen abzugrenzen. Der interaktive Fallkurs zeigt Tipps und Tricks zur besseren Erkennung und zielgerichteten Abklärung von Krankheiten wie beispielsweise Myasthenie Myositis, Muskeldystrophien, endokriner Orbitopathie, Blepharospasmus und angeborenen Erkrankungen und ihre Differenzierung von anderen Ursachen. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

36


Adnexe des Auges und der Orbita

Grundkurs plastisch-rekonstruktive Chirurgie

AD 10

Prof. Dr. Wolfgang E. Lieb (Karlsruhe) | Prof. Dr. Hans Mittelviefhaus (Freiburg) Anhand von Systematik und Falldarstellungen werden die Grundlagen plastischer Lidchirurgie dargestellt und die Vor- und Nachteile der Verfahren mit den Teilnehmern besprochen. Die technische Durchführung und mögliche Fehlerquellen und Komplikationen sowie deren Managementwerden im Detail dargestellt. Themenbereiche sind Lidfehlstellungskorrekturen (Entropium/Ektropium), Blepharoplastik und Tumorbehandlung im Lidbereich. Ziel des Kurses ist es auch komplexere Ausgangssituationen der Lider und der Augenhöhle zu analysieren und adäquate Operationsverfahren zur Korrektur auszuwählen.

Raum 26 Mittwoch, 13.03.2019 16:30 - 18:15 Max. Anzahl: 106 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

Wetlab: Traumatologie - Primäre Wundversorgung und interne Rekonstruktion

AD 11

Prof. Dr. Peter Szurman (Sulzbach) | Prof. Dr. Arne Viestenz (Halle / Saale), Prof. Dr. Frank Wilhelm (Greifswald) Der Kurs soll Anfängern ebenso wie Fortgeschrittenen in der Ophthalmochirurgie die grundlegenden Techniken bei der Versorgung von Augenverletzungen vermitteln. Neben der primären Wundversorgung an Hornhaut und Sklera werden die Rekonstruktion von Schäden an Iris und Linse ebenso wie die vitreoretinale Chirurgie insbesondere bei der Bergung von intraokularen Fremdkörpern trainiert. Nach kurzen Einweisungen zu den einzelnen Techniken besonderer Wert auf die Möglichkeit der praktischen Übung am Schweineauge gelegt!

Raum 01 Mittwoch, 13.03.2019 09:00 - 15:15 Max. Anzahl: 20 Mitglied: 170 € Nicht Mitglied: 255 €

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

Drylab: Anwendung von Botulinum-Toxin A in der ophthalmologischen Praxis mit praktischen Übungen

AD 12

Raum 26 Dienstag, 12.03.2019 09:00 - 12:30

Prof. Dr. Ines Lanzl (Prien am Chiemsee) | Dr. R-Laurent Merté (Münster) Prof. Dr. Bettina K. Wabbels (Bonn) Theorie: Die Grundlagen der Wirkung von Botulinum-Toxin werden erläutert und die augenärztlichen medizinischen und kosmetischen Indikationen dargestellt. Praxis: Gemeinsam mit den Teilnehmern werden individuelle Schemata für die Injektions-Zonen im Augenbereich erarbeitet und in praktischen Übungen angewandt. Auf Gefahren und Komplikationen sowie deren Beherrschung wird hingewiesen. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

37

Max. Anzahl: 30 Mitglied: 140 € Nicht Mitglied: 210 €


Adnexe des Auges und der Orbita

AD 13

Raum 26 Mittwoch, 13.03.2019 09:00 - 12:30

Max. Anzahl: 30 Mitglied: 120 € Nicht Mitglied: 180 €

Drylab: Spritzen zur Verjüngung? Die Anwendung von Botox und Fillermaterialien in der augenärztlichen Praxis Prof. Dr. Ines Lanzl (Prien am Chiemsee) | Dr. Achmed Schmucker (Hirschaid) Dr. Nikolai Johannes Gross (Freiburg) Die Anwendung von Fillermaterialien alleine und in Kombination mit Botulinumtoxin Injektionen wird dargestellt. Injektionsschemata werden entwickelt und im praktischen Teil exemplarisch durchgeführt. Die Integration in den augenärztlichen Praxisablauf wird erläutert und Möglichkeiten zur Abrechnung werden aufgezeigt. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

AD 14

Raum H33 Freitag, 15.03.2019 11:00 - 12:00

Max. Anzahl: 104 Mitglied: 20 € Nicht Mitglied: 27 €

AD 15

Raum 3 Freitag, 15.03.2019 14:00 - 15:30

Max. Anzahl: 234 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €

Sprechstunde: Liderkrankungen Prof. Dr. Christoph Hintschich (München) PD Dr. Ulrich Schaudig (Hamburg) Interaktive und praxisnahe Anleitung zur Diagnosestellung, Beratung und Therapieplanung bei Erkrankungen der Augenlider anhand praxisnaher Falldemonstrationen. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

Ophthalmo-Dermatologische Sprechstunde PD Dr. Marc Schargus (Gerolzhofen) Dr. Verena Frings (Würzburg) Eine positive Korrelation zwischen der Krankheitsaktivität verschiedener systemischer inflammatorischer Erkrankungen und der Ausbildung sowie dem klinischen Verlauf assoziierter Augenerkrankungen stellt den behandelnden Augenarzt oft vor therapeutische Hürden. Der Kurs bietet ein Update zur Diagnostik, Therapie und interdisziplinären Betreuung von Patienten mit entzündlichen Dermatosen und assoziierten Augenerkrankungen aus dermatologischer und ophthalmologischer Sicht. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

38


Adnexe des Auges und der Orbita

Videothek: Traumatologie

AD 16

Prof. Dr. Wolfgang Schrader (Würzburg) Prof. Dr. Arne Viestenz (Halle / Saale) Rückläufige Verletzungszahlen, zunehmende Subspezialisierung und nahtfreie Oprationstechniken führen zu abnehmender Erfahrung im Umgang mit Augenverletzungen. Mit einer Kombination aus systematischen Videodarstellungen im 1. Teil und Kasuistiken im 2. Teil möchten wir alle Bereiche der Traumatologie abdecken und zum interaktiven Austausch anregen. Alle Teilnehmer sind willkommen, dazu Video-Kasuistiken von maximal 5 Minuten vorab einzureichen. Videodarstellung aktueller Konzepte in der Versorgung von Augenverletzungen Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

39

Raum 3 Dienstag, 12.03.2019 12:15 - 13:45 Max. Anzahl: 234 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €


Glaukom

GL 01

Raum 28 Dienstag, 12.03.2019 16:30 - 18:15

Max. Anzahl: 104 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €

Sprechstunde: Glaukom Prof. Dr. Jens Jordan (Frankfurt / Main) | Prof. Dr. Thomas Dietlein (Köln) PD Dr. Randolf Alexander Widder (Düsseldorf) Einen Schwerpunkt bilden die klassischen Entscheidungswege beim Glaukom: Vom Medikament über die Laserbehandlung, bis zur minimal-invasiven oder klassischen chirurgischen Intervention. In dieser virtuellen Glaukomsprechstunde sollen anhand von ausgesuchten Fällen aus der täglichen Praxis interaktiv Strategien zu Diagnosefindung, Progressionsbeurteilung und Therpieentscheidung bei verschiedenen Glaukomformen erarbeitet werden. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

GL 02

Raum 2 Mittwoch, 13.03.2019 14:15 - 16:00

Max. Anzahl: 360 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €

High-Tech Diagnostik bei Glaukom Prof. Dr. Reinhard O. W. Burk (Bielfeld) Dr. Christian Karl Brinkmann (Bonn) Die Möglichkeiten und Grenzen der verschiedenen high-tech-Untersuchungen beim Glaukom sollen praxisnah dargestellt werden. Ein besonderer Schwerpunkt wird dabei auf der OCT-Technologie inklusive Angio-OCT liegen. Es soll nicht nur vermittelt werden, wie man die Geräte benutzt oder die Untersuchung auswertet, sondern es sollen Aussagen u.a. zum Stellenwert, zur Genauigkeit, zu möglichen Fehlerquellen und zum sinnvollen Einsatz getroffen werden. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

GL 03

Raum 28 Dienstag, 12.03.2019 12:15 - 13:45

Max. Anzahl: 104 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €

Videothek: Glaukomchirurgische Sprechstunde Prof. Dr. Hagen Thieme (Magdeburg) | Dr. Christian Karl Brinkmann (Bonn) Das Hauptaugenmerk dieses Kurses liegt auf der Auswahl des korrekten glaukomchirurgischen Verfahrens unter Bezug auf die jeweiligen anatomischen Besonderheiten sowie die ggf. stattgehabten Voroperationen. Der Kurs richtet sich an alle Augenärzte, die ihre Patienten gut beraten wollen. Operativ tätige Augenärzte können hier ebenfalls Impulse mitnehmen, da für jedes Patientenbeispiel durch kurze Videosequenzen erklärt werden soll, wie die jeweiligen Operationen durchgeführt werden. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

40


Glaukom

Wie beurteile ich klinisch Papille und Gesichtsfeld ?

GL 04

Prof. Dr. Detlev Spiegel (München) | Prof. Dr. Jörg Stürmer (Winterthur) Die Beurteilung der Papille mit klinischen Methoden sowie die Interpretation von Perimetriebefunden wird dargestellt. Dabei werden die morphologischen Kriterien bei Glaukom anhand von klinischen Beispielen mit einer Gegenüberstellung zu OCT/HRT erklärt. Bei der Beurteilung des Gesichtsfeldes wird die Unterscheidung zwischen normal und beginnendem Glaukomschaden an Hand von Beispielen erklärt. Die örtlichen und zeitlichen (im Verlauf) Zusammenhänge von Papillen- und Gesichtsfeldveränderungen werden dargelegt.

Raum 27 Samstag, 16.03.2019 16:00 - 17:45 Max. Anzahl: 106 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

Glaukom ohne Hochdruck - Normaldruckglaukom

GL 05

Prof. Dr. Thomas Dietlein (Köln) | Prof. Dr. Lutz E. Pillunat (Dresden) Im Kurs sollen die wichtigen Pathomechanismen, die zum Schaden beim Normaldruckglaukom führen, so dargestellt werden, dass der praktizierende Augenarzt die nötigen diagnostischen Schritte und dann die möglichen Therapieansätze einleiten kann. Wann und wie stark und mit welchen Mitteln der Augendruck gesenkt werden soll und welche zusätzlichen therapeutischen Möglichkeiten bestehen, wird beschrieben. Exemplarisch sollen klinische Fälle demonstriert und diskutiert werden.

Raum H31 Donnerstag, 14.03.2019 16:30 - 18:15 Max. Anzahl: 104 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

Videothek: Kammerwinkel

GL 06

Prof. Dr. Anselm Jünemann (Rostock) 1) Untersuchungstechnik der Kammerwinkel-Untersuchung (statisch, dynamisch), Ablauf der Untersuchung, Wahl der Gläser, 2) Untersuchungstechnik bei nicht-einsehbarem Kammerwinkel 2) der normale Kammerwinkel und seine Variabilität, 3) Kammerwinkelkonfiguration und Differentialdiagnose des Winkelblocks, 4) Dokumentation des Kammerwinkels, 5) pathologische Befunde des Kammerwinkels, 6) der kindliche Kammerwinkel, 5) Bedeutung des Kammerwinkels für die Glaukomchirurgie Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

41

Raum 2 Donnerstag, 14.03.2019 12:15 - 13:30 Max. Anzahl: 360 Mitglied: 25 € Nicht Mitglied: 34 €


Glaukom

GL 07

Raum H35 Samstag, 16.03.2019 11:00 - 12:00

Max. Anzahl: 104 Mitglied: 20 € Nicht Mitglied: 27 €

Das chronische Winkelblockglaukom. Eine unterschätzte Erkrankung Prof. Dr. Anselm Jünemann (Rostock) | Dr. Karin Pillunat (Dresden) Die Prävalenz des chronischen Winkelblockgkaukoms (WBG) weist starke regionale Unterschiede auf (Asien > Europa). Neuere Populationsstudien in Zentraleuropa ergaben jedoch eine weit höhere Prävalenz des WBG als bisher angenommen. Während des Kurses werden epidemiologische Grundlagen, diagnostische Maßnahmen und die resultierenden Therapieoptionen (medikamentös, Lasertherapie, Chirurgie) systematisch und an zahlreichen Fallbeispielen erörtert. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

GL 08

Raum H34 Mittwoch, 13.03.2019 14:00 - 15:45

Max. Anzahl: 104 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €

GL 09

Raum 2 Freitag, 15.03.2019 16:15 - 17:45

Max. Anzahl: 360 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €

Okuläre Hypertension und Glaukomverdacht Prof. Dr. Dr. Jens Funk (Zürich) | Dr. Jochen Wahl (Wiesbaden) 1. Definition der OHT 2. Verlaufskontrollen 3. Abgrenzung der OHT vom Glaukom. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

Sprechstunde: Therapeutische Entscheidungen bei Glaukom Prof. Dr. Thomas Klink (München) PD Dr. Christian van Oterendorp (Göttingen) Präsentation einzelner Glaukomfälle schrittweise imVerlauf. Gemeinsame Erarbeitung der optimalen Strategie für die Diagnose,Differentialdiagnose und Therapie. Problemorientierte Falldarstellungen zur Diagnostik,Therapieentscheidung und Verlaufskontrolle des Glaukoms Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

42


Glaukom

Nd-Yag-Laser bei Nachstar und Glaukom

GL 10

Prof. Dr. Detlev Spiegel (München) PD Dr. Isabel Oberacher-Velten (Regensburg) Die allgemeine Lasereigenschaft des Nd-Yag Lasers wird in Bezug auf seine Anwendung und der daraus resultierenden Therapiemöglichkeit des Nachstars und des Glaukoms erklärt. Darauf aufbauend wird ausführlich in Vorträgen und gemeinsamer Diskussion die Behandlung von Nachstar mittels Kapsulotomie, Lenspolishing etc. und des Glaukoms mittels Iridotomie, Lasertrabekuloplastik (SLT vs ALT), in Bezug auf Technik, Indikation, Kontraindikation, Wirkdauer und Grenzen dargestellt.

Raum H33 Samstag, 16.03.2019 09:00 - 10:30 Max. Anzahl: 104 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 € L

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

Lasertherapie bei Glaukomen: ALT, SLT, ELT, YAG und Cyclophotokoagulation

GL 11

Prof. Dr. Anselm Jünemann (Rostock) | Dr. Frances Meier-Gibbons (Rapperswil) Der Einsatz von Lasern in der Stufentherapie der Glaukome soll dargestellt werden: 1) primär oder additiv zur medikamentösen Therapie oder nach Glaukomchirurgie 2) technische Durchführung von ALT, SLT, ELT, YAG-Iridotomie, ELT, CPC, 3) Wiederholbarkeit der Verfahren, 4) Komplikationsspektrum und Komplikationsmanagement, 5) spezifische Indikationen: Yag Iridotomie bei der primärer Melanindispersion oder DMEK, 6) Management des Winkelblockglaukoms

Raum H33 Mittwoch, 13.03.2019 09:00 - 10:30 Max. Anzahl: 104 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 € L

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

Komplikationsmanagement bei Glaukomoperationen

GL 12

Prof. Dr. Esther M. Hoffmann (Mainz) | Prof. Dr. Thomas Dietlein (Köln) In diesem Kurs werden Möglichkeiten des Komplikationsmanagements bei Glaukomoperationen gezeigt:Therapie der persistierenden Hypotonie nach fistulierender Glaukomchirurgie, Revisionsoperationen wie Sklerapatch und Bindehauttransplantat bei externer Fistulation, Behandlung der frühen Fibrosierung des Sickerkissens, Therapie der nicht-wirksamen Kanaloplastik, Glaukomdrainageoperationen und ihre Tücken, Therapie der abgeflachten und der eingebluteten Vorderkammer nach Glaukomeingriffen sowie Krisenmanagement bei postoperativer Visusminderung. Außerdem wird auf die Vor-und Nachsorge von Glaukomoperationen eingegangen. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

43

Raum H35 Donnerstag, 14.03.2019 09:00 - 10:30 Max. Anzahl: 104 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €


Glaukom

GL 13

Raum S42 Freitag, 15.03.2019 09:00 - 10:30

Max. Anzahl: 70 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €

Nachbetreuung nach Glaukom-Operationen Prof. Dr. Thomas Klink (München ) | Dr. Jochen Wahl (Wiesbaden) Erkennung und Behandlung postoperativer Komplikationen, DD postoperative Hypotonie, DD postoperativer Augeninnendruckanstieg, 5-FU-Nachbehandlung, Needling des Sickerkissens. Nachsorge nach Kanaloplastik und MIGS. Der Kurs richtet sich an Ärzte in Klinik und Praxis. Optimierung der postoperativen Nachbetreuung mit dem Ziel der Verbesserung des Langzeiterfolgs von Glaukomoperationen. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

GL 14

Raum 01 Samstag, 16.03.2019 09:00 - 13:00

Max. Anzahl: 20 Mitglied: 160 € Nicht Mitglied: 240 €

Wetlab: Glaukom Chirurgie für Einsteiger Prof. Dr. Christoph W. Hirneiß (München) | Prof. Dr. Marcus Knorr (Krefeld), Prof. Dr. Esther M. Hoffmann (Mainz) Begleitet werden die praktischen Übungen von Demonstrationen der Techniken am Patientenauge und Darstellung von intraoperativen und postoperativen Komplikationen sowie Diskussionen zur Vermeidung derselben. Es werden die traditionellen, mikrochirurgischen, antiglaukomatösen Techniken am Tierauge gemeinsam geübt. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

GL 15

Raum H35 Samstag, 16.03.2019 09:00 - 10:30 Max. Anzahl: 104 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €

Sekundärglaukome: Diagnostik und Therapie Prof. Dr. Gerd Geerling (Düsseldorf) | Prof. Dr. Thomas Klink (München ) In diesem Kurs wird das Management komplexer Glaukomsituationen, wie den kongenitalen Glaukomen und der Kombination der Glaukomerkrankung mit Veränderungen der Linse, Hornhaut und Netzhaut, sowie das Sekundärglaukom bei Uveitis dargestellt. Neben der konservativen Therapie wird insbesondere auf die Indikation zur Operation, die Frage einzeitige oder zweizeitige Operation und weitere Besonderheiten im chirurgischen Vorgehen und in der Nachsorge eingegangen. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

44


Glaukom

Medikamentöse Glaukomtherapie

GL 16

Prof. Dr. Thomas Dietlein (Köln) | Prof. Dr. Norbert Pfeiffer (Mainz) Mit dem Kurs sollen Entscheidungsrichtlinien zur medikamentösen Glaukomtherapie aufgezeigt werden, welche wissenschaftlich auf hoher Evidenz gesichert sind. Es wird eine Systematik der Wirkstoffe einschließlich sinnvoller Kombinationen vorgelegt und die Therapie-Logik der medikamentösen Glaukomtherapie dargestellt. Innovative Therapie-Perspektiven werden angesprochen und diskutiert.

Raum H36 Mittwoch, 13.03.2019 14:15 - 16:00 Max. Anzahl: 104 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

Minimalinvasive Glaukomchirurgie

GL 17

Prof. Dr. Marcus Knorr (Krefeld) | Prof. Dr. Esther M. Hoffmann (Mainz) MIGS haben zu einer erheblichen Erweiterung der therapeutischen Optionen in der Behandlungvon OWG geführt. Die wesentlichen Verfahren (z.B. iStent und iStent inject, Trabektom, XEN) sollen hinsichtlich OP-Technik, Effektivität, Komplikationen sowie dem postoperativem Management dargestellt werden. Ferner sollen der Stellenwert der einzelnen Verfahren und die sich hieraus ergebenden Indikationsstellungen (‚Welches Verfahren für welchen Patienten?‘) erörtert werden. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

45

Raum H34 Mittwoch, 13.03.2019 16:30 - 18:15 Max. Anzahl: 104 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €


Hinterabschnitt

HA 01

Raum 26 Dienstag, 12.03.2019 14:00 - 15:30

Max. Anzahl: 106 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €

Auswirkungen einer Katarakt-OP auf Hinterabschnittserkrankungen Prof. Dr. Horst Helbig (Regensburg) PD Dr. Christoph Roman Clemens (Münster) Die Operation der Katarakt verändert die Physiologie des Auges mit Konsequenzen für eine Reihe von Augenerkrankungen: Kenntnis und Einschätzung der Risiken der Katarakt-Operation bei AMD, diabetischer Retinopathie und Myopie auf Makulaödem, Progression der AMD und Ablatio. Berücksichtigung dieser Risiken bei der Indikationsstellung und dem perioperativen Management der Katarakt-Operation. Kenntnis der therapeutischen Prinzipien abgeleitet aus der Pathophysiologie. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

HA 02

Raum 28 Samstag, 16.03.2019 11:00 - 12:00

Max. Anzahl: 104 Mitglied: 20 € Nicht Mitglied: 27 €

Neue Therapieansätze bei erblichen Netzhauterkranungen Prof. Dr. Florian Gekeler (Stuttgart) | Dr. Philipp Herrmann (Bonn) Erbliche Netzhautdystrophien werden lange als nicht-therapierbar angesehen. In letzter Zeit werden aber vermehrt neue und teils erfolgreiche Behandlungsansätze in klinischen Studien getestet. Ziel des Kurses ist, einen Überblick über derzeitige Konzepte und neue Entwicklungen bei der Therapie erblicher Netzhautdystrophien zu bieten. Dies beinhaltet pharmakologische und gentherapeutische Ansätze, sowie die transkorneale Elektrostimulation und retinale Implantate. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

HA 03

Raum S43 Samstag, 16.03.2019 11:00 - 12:00

Max. Anzahl: 70 Mitglied: 20 € Nicht Mitglied: 27 €

Netzhauterkrankungen bei Kindern Prof. Dr. Sabine Aisenbrey (Berlin) | Prof. Dr. Daniela Süsskind (Tübingen) Netzhauterkrankungen bei Kindern unterscheiden sich wesentlich von solchen des erwachsenen Patienten. Der Kurs soll sich schwerpunktmäßig mit vitreoretinalen Fehlbildungen, genetischen Netzhauterkrankungen, der kindlichen Ablatio retinae, retinalen Manifestationen von Systemerkrankungen sowie kindlichen Traumata befassen. Neben der Differentialdiagnostik werden Besonderheiten der medikamentösen und chirurgischen Therapie diskutiert. Außerdem werden praktische Hinweise zu Untersuchungstechniken der Retina bei Kindern und zu Kontrollintervallen gegeben. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

46


Hinterabschnitt

Frühgeborenenretinopathie - Diagnostik und Therapie

HA 04

Prof. Dr. Andreas Stahl (Freiburg), Prof. Dr. Tim U. Krohne (Bonn) • • • • •

Pathophysiologie und Stadieneinteilung der Frühgeborenenretinopathie Vorstellung der Leitlinie zur Durchführung von Screening-Untersuchungen praxisorientierte Erläuterungen zur Untersuchungstechnik Diskussion von Therapieansätzen, sowie deren Indikation und Grenzen Diagnostik und Therapie sekundärer Komplikationen in der Nachbetreuung

Raum S46 Dienstag, 12.03.2019 14:00 - 15:45 Max. Anzahl: 70 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

Retinale Vaskulitiden

HA 05

PD Dr. med. Lothar Krause (Dessau) | Prof. Dr. Robert Finger (Bonn) Retinale VaskulitidenKursinhalteRetinale Vaskulitiden sind häufige Erkrankungen im Rahmen von entzündlichen Veränderungen des Auges und/oder systemischen Erkrankungen und können primär oder sekundär auftreten. Im Kurs wird die klinische Untersuchung, apparative Diagnostik sowie Differentialdiagnostik unter Zuhilfenahme von serologischen und anderen diagnostischen Tests erläutert.

Raum H32 Donnerstag, 14.03.2019 14:15 - 16:00 Max. Anzahl: 104 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

Sprechstunde: Retinologische Notfälle

HA 06

Raum 27 Donnerstag, 14.03.2019 16:30 - 18:15

Prof. Dr. Hans Hoerauf (Göttingen) Prof. Dr. Lars-Olof Hattenbach (Ludwigshafen am Rhein) Prof. Dr. Johann Roider (Kiel) Bei verschiedenen Netzhauterkrankungen bestimmt das schnelle und adäquate Handeln des Erstuntersuchers die Prognose. Das korrekte und zeitgerechte Management verschiedener typischer retinologischer Notfallsituationen, wie rhegmatogene Ablatio, Virusretinitis, Endophthalmitis,Glaskörperblutung und Gefäßverschlüsse soll daher in diesem Kurs vermittelt werden. Ziel des Kurses ist es, die Dringlichkeit und das zeitgerechte Management von retinologischen Notfallsituationen zu vermitteln. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

47

Max. Anzahl: 106 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €


Hinterabschnitt

HA 07

Raum S42 Mittwoch, 13.03.2019 16:30 - 18:15

Max. Anzahl: 70 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €

Gefäßverschlüsse des Auges - Diagnostik und Therapie Prof. Dr. Lars-Olof Hattenbach (Ludwigshafen am Rhein) Prof. Dr. Nicolas Feltgen (Göttingen) Dieser Kurs stellt das facettenreiche Spektrum retinaler Gefäßverschlüsse vor und erläutert Pathogenese, Risikofaktoren sowie die erforderliche bildgebende und kardiovaskuläre Diagnostik. Anhand von Fallbeispielen und aktuellen Daten werden für IVOM, Laser und medikamentöse Therapien evidenzbasierte, praxisrelevante Strategien zur Behandlung venöser und arterieller retinaler Gefäßverschlüsse vermittelt und Einblicke in neue Entwicklungen gegeben. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

HA 08

Raum 27 Mittwoch, 13.03.2019 16:45 - 18:15

Max. Anzahl: 106 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €

Periphere Netzhautdegenerationen und Glaskörperabhebung Prof. Dr. Martin Spitzer (Hamburg), Prof. Dr. Petra Meier (Leipzig) Wir definieren die ‚Netzhautperipherie‘ und ihre anatomischen Besonderheiten. Wir unterscheiden periphere Netzhautdegenerationen nach: Fehlbildungen, vorwiegend trophisch bedingt, vorwiegend traktionsbedingt. Wir unterscheiden periphere Netzhautdegenerationen nach ihrer Bedeutung für die Amotioentstehung. Neben morphologischen Kriterien werden epidemiologische Daten herangezogen, um die Indikation zur prophylaktischen Retinopexie zu begründen. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

HA 09

Raum H35 Mittwoch, 13.03.2019 09:00 - 10:30

Max. Anzahl: 104 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €

Pigmentepitelabhebungen: Differentialdiagnose und Therapie Prof. Dr. Maria-Andreea Gamulescu (Regensburg) PD Dr. Christoph Roman Clemens (Münster) Dieser Kurs wird die Differentialdiagnostik der Pigmentepithelabhebung (PEA) vermittelt. Wesentliche Erkrankungen, die mit einer PEA einhergehen, deren Charakteristika und spezielle diagnostische Methoden sollen besprochen werden. Grundprinzipien, Risiken und Grenzen der therapeutischen Möglichkeiten werden dem spontanen Verlauf gegenübergestellt. Insgesamt soll der Kurs zu einer genaueren Diagnostik und individualisierteren Therapie des einzelnen Patienten befähigen. Zuhörerkreis Fortgeschrittener Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

48


Hinterabschnitt

Retinale Laserkoagulation

HA 10

Prof. Dr. Wolfgang Schrader (Würzburg) PD Dr. Marc Schargus (Gerolzhofen) Gewebe- und Stoffwechsel-Veränderungen beeinflussen die biologische Reaktion nach Laserkoagulation, durch Auswahl der Wellenlänge, Laserleistung, Spotgröße und Expositionszeit wird die gewünschte Reaktion erreicht. Eingehend besprochen werden Indikationen und Laserparameter für proliferative und exsudative diabetische Retinopathie, Gefäßverschlüsse, periphere Foramina und Degenerationen, retinale und chorioidale Neovaskularisation, SRTund Pascal-Verfahren und Abgrenzung zu und Kombination mit intravitrealen Injektionen.

Raum H32 Samstag, 16.03.2019 13:45 - 15:30 Max. Anzahl: 104 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 € L

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

Diabetische Retinopathie

HA 11

Prof. Dr. Anselm Kampik (München) | Prof. Dr. Michael Ulbig (München) Darstellung von Pathogenese und Klassifikation der diabetischen Retinopathie und Makulopathie und darauf aufbauend Diskussion der aktuellen diversen Therapie-Möglichkeiten nach aktueller Studienlage: Intravitreale Medikamenteneingabe, Lasertherapie und Vitrektomie nach ETDRS-Kriterien kombiniert mit Befunden in OCT, OCT-Angio, und Fluorescein-Angio. Einfluss von Risikofaktoren und Bewertung der intensivierten Diabeteseinstellung. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

49

Raum H35 Mittwoch, 13.03.2019 14:00 - 15:45 Max. Anzahl: 104 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 € L


Hinterabschnitt

HA 12

Raum 2 Mittwoch, 13.03.2019 12:15 - 13:45

Max. Anzahl: 360 kostenlos

Symposium der AGDA bei der AAD 2019: Aktuelle Aspekte der diabetischen Retinopathie Aktuelle Informationen der Arbeitsgruppe „Diabetes und Auge“ von DOG und Deutscher Diabetes-Gesellschaft (DDG) zur diabetischen Retinopathie 1. N.N: Deep learning und digitales Screening der diabetischen Retinopathie 2. Prof. Dr. Olaf Strauß, Berlin Entzündliche Genese der diabetischen Retinopathie, Rationale für intravitreale Steroid-Therapie 2. PD Dr. K.D. Lemmen, Düsseldorf „Real life“- und andere Daten zur Therapie des diabetischen Makulaödems 3. Prof. Dr. Norbert Bornfeld, Essen Behandlung der proliferativen diabetischen Retinopathie – doch kein Paradigmawechsel? 3. Dr. G. Spital, Münster Wie würden Sie entscheiden? Interaktive Falldemonstration Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

HA 13

Raum S42 Dienstag, 12.03.2019 09:00 - 10:30

Max. Anzahl: 70 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €

Makulaforamen, vitreoretinale Traktion, wann, welche Therapie? Prof. Dr. Christos Haritoglou (München) | Prof. Dr. Mathias Maier (München) Erkrankungen der VRGF: Schwerpunkt bilden die Pathogenese, Differentialdiagnostik, Klassifikation und Therapie verschiedener traktiver Makulaveränderungen und die Rolle bei diabetischem Makulaödem oder der AMD wird mit praxisrelevantem Bezug dargestellt. Untersuchungsstrategien, Befundmerkmale und Differenzierungspfade sowie klinische relevante Klassifikationen und prognostische Faktoren werden dargestellt. Verschiedene therapeutische Strategien werden interaktiv abgegrenzt und praxisnah abgewogen. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

HA 14

Raum S42 Dienstag, 12.03.2019 16:45 - 18:30

Max. Anzahl: 70 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €

Trockene AMD/geographische Atrophie Differentialdiagnose, Verlauf und aktuelle Therapieansätze Prof. Dr. Steffen Schmitz-Valckenberg (Bonn) PD Dr. Thomas Ach (Würzburg) Ziel des Kurses ist es, einen Überblick über das klinische Bild, den Verlauf und Therapieansätze der immer noch wenig beachteten nicht-exsudativen Formen der AMD zu geben. Hierbei liegt ein besonderer Schwerpunkt auf bildgebenden Verfahren der Netzhaut, der Einordnung von frühen und intermediären Formen der AMD und dem Spätstadium, der sog. geographischen Atrophie. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

50


Hinterabschnitt

Differentialdiagnostik von Makulaerkrankungen

HA 15

Prof. Dr. Gabriele E. Lang (Ulm) | Prof. Dr. Peter Walter (Aachen) Die korrekte Diagnose von Makulaerkrankungen ist wichtig im Hinblick auf Therapie und Prognose. Die multimodale Bildgebung einschließlich Fluoreszenzangiografie, strukturellem OCT, OCT-Angiografie, Fundusautofluoreszenz und Elektrophysiologie liefert wichtige Informationen. Die verschiedenen Formen von Makuladegeneration, Makuladystrophien und vaskulären Erkrankungen werden dargestellt. Die Differentialdiagnose wird durch ein interaktives Quiz vertieft.

Raum 28 Samstag, 16.03.2019 09:00 - 10:30 Max. Anzahl: 104 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin 


Videothek: Makulachirurgie - operative Techniken und Komplikationsmanagement

HA 16

Prof. Dr. Siegfried Priglinger (München) | Prof. Dr. Stefan Dithmar (Wiesbaden) Prof. Dr. Hans Hoerauf (Göttingen) Prof. Dr. Karl Ulrich Bartz-Schmidt (Tübingen) In dieser Videothek werden aktuelle operative Techniken dargestellt, wobei insbesondere kontrovers beurteilte chirurgische Schritte diskutiert werden sollen. Neben dem Management von Komplikationen wie subretinales Perfluordecalin und postoperative Netzhautfalten werden auch Makula-chirurgische Techniken bei Spezialfällen wie Makulaschichtforamen und Grubenpapillenassoziierter Makulopathie als Videodemonstration vorgetragen.

Raum S42 Mittwoch, 13.03.2019 12:15 - 13:45 Max. Anzahl: 70 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

Videothek: Vitrektomie bei Netzhautablösung Schritt für Schritt Prof. Dr. Siegfried Priglinger (München) Prof. Dr. Dr. Nikolaos Bechrakis (Innsbruck) | Prof. Dr. Hans Hoerauf (Göttingen) Dr. Thomas Kreutzer (München) Anhand von Videosequenzen werden alle entscheidenden Schritte einer erfolgreichen Vitrektomie bei Ablatio retinae dargestellt. Die Referenten präsentieren Ihre bevorzugten Techniken und diskutieren Vor- und Nachteile weiterer Therapieoptionen. Der Bogen wird gespannt von Standardfällen mit klarer Ausgangssituation bis hin zum Management komplexerer Netzhautablösungen sowie intra- als auch postoperativer Komplikationen. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

51

HA 17

Raum 27 Dienstag, 12.03.2019 12:15 - 13:45 Max. Anzahl: 106 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €


Hinterabschnitt

HA 18

Raum H33 Freitag, 15.03.2019 09:00 - 10:30

Max. Anzahl: 104 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €

Makuladystrophien - Früherkennung und Differentialdiagnose Prof. Dr. Ulrich Kellner (Siegburg) | PD Dr. Agnes B. Renner (Hamburg) Makuladystrophien treten in jedem Lebensalter auf: als häufige Ursache für schwere Sehstörungen in der Jugend oder als wichtige Differentialdiagnose zur AMD. Schwerpunkte des Kurses sind die Früherkennung und gezielten Diagnostik bei der Abklärung unklarer Visusminderung (Anamnese, retinale Bildgebung, Elektrophysiologie, Genetik) sowie die Therapie. Im Kurs wird ein Leitfaden zur optimalen Betreuung von Patienten mit Makuladystrophien in der Praxis erstellt. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

HA 19

Raum 28 Mittwoch, 13.03.2019 16:45 - 18:30

Max. Anzahl: 104 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €

Sprechstunde: Makula Dr. Georg Spital (Münster) | PD Dr. Joachim Wachtlin (Berlin) PD Dr. Andrea Hassenstein (Hamburg) Ausgehend von Anamnese, Visus u. Ophthalmoskopie wird analog der Netzhautsprechstunden-Situation der Einsatz moderner Bildgebung entwickelt. Die Beispiele sind so ausgewählt, dass sie häufige Makulaerkrankungen sowie ihre Differentialdiagnosen umfassen. Einige seltenere Makulaerkrankungen runden das Spektrum ab. Interaktive differentialdiagnostische /-therapeutische Überlegungen bei makulären Erkrankungen anhand ausgewählter Fallbeispiele aus 3 retinologischen Abteilungen. Multimodale Bildgebung u. ihre korrekte Interpretation bilden den Schwerpunkt. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

HA 20

Raum 26 Donnerstag, 14.03.2019 09:00 - 10:30

Max. Anzahl: 106 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €

Differentialdiagnose der Papillenschwellung Dr. Jan Schroeter (Berlin) | Prof. Dr. Klaus Rüther (Berlin) Verschiedene Erkrankungen können zu einer Schwellung des Sehnervenkopfes führen. Anhand zahlreicher Fallbeispiele aus der neuroophthalmologischen Praxis werden gemeinsam mit den Teilnehmern strukturiert Differenzialdiagnosen, notwendige Diagnostik und Therapie erarbeitet. Die Teilnehmer sollen erlernen, sicher mit dem nicht seltenen neuroophthalmologischen Problem Papillenschwellung umzugehen und die richtige Diagnose zu stellen. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

52


Hinterabschnitt

Die randunscharfe Papille im Kindesalter

HA 21

PD Dr. Julia Biermann (Münster) | Dr. Tanja Guthoff (Düsseldorf) Die Differenzialdiagnosen bei Papillenrandunschärfe im Kindesalter sind zahlreich. Harmlose Ursachen und Normvarianten müssen von pathologischen Ursachen abgegrenzt werden, welche zu einer Papillenschwellung führen. Insbesondere die Stauungspapille bedarf weiterer Diagnostik und Therapie. Der Kurs erläutert anhand von Fällen das breite klinische Spektrum der ein- und beidseitigen randunscharfen Papille Untersuchung, Differenzialdiagnose und Prozedere bei Papillenrandunschärfe

Raum H36 Freitag, 15.03.2019 11:00 - 12:00 Max. Anzahl: 104 Mitglied: 20 € Nicht Mitglied: 27 € AAP: 22 € Orthoptistin: 22 €

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin | Assistenzpersonal | Orthoptistin

Bildgebung der Makula jenseits der AMD

HA 22

Prof. Dr. Steffen Schmitz-Valckenberg (Bonn) Dr. Dr. Thomas Theelen (Nijmegen) Bildgebende in-vivo Verfahren der Netzhaut erlauben immer tiefere und bessere Einblicke in anatomische und pathologische Strukturen und leisten damit einen wichtigen Beitrag zum Verständnis, Differentialdiagnose, Befunddokumentation und Therapiemonitoring bei einer Vielzahl von Netzhauterkrankungen. Ziel des Kurses anhand Fallbeispielen die Kombination von verschiedenen Netzhaut-Bildgebungsverfahren als wichtigste Werkzeug bei dem Management von Makulaerkrankungen aufzuzeigen.

Raum H35 Mittwoch, 13.03.2019 11:00 - 12:00 Max. Anzahl: 104 Mitglied: 20 € Nicht Mitglied: 27 €

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

Endophthalmitis: Prophylaxe und Therapie

HA 23

PD Dr. Thomas Neß (Freiburg) | Prof. Dr. Martin Nentwich (Würzburg)

Raum H31 Mittwoch, 13.03.2019 11:00 - 12:00

Darstellung der adäquaten Prophylaxe, Diagnostik und Therapie der postoperativen und posttraumatischen Endophthalmitis. Praktisches Komplikationsmanagement.

Max. Anzahl: 104

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

Mitglied: 20 € Nicht Mitglied: 27 €

53


Hinterabschnitt

HA 24

Raum H33 Mittwoch, 13.03.2019 16:45 - 18:30

Max. Anzahl: 104 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 € L

Störende Glaskörpertrübung: Ein neues Handlungsfeld für Augenärzte? Prof. Dr. Steffen Schmitz-Valckenberg (Bonn) | Prof. Dr. Hans Hoerauf (Göttingen) Ziel des Kurses ist es, die Vor- und Nachteile der YAG-Vitreolyse als innovatives Laserverfahren zur Behandlung von störenden Glaskörpertrübungen vorzustellen. Schwerpunkte dabei sind auch die Indikationsstellung und die Diskussion möglicher Risiken. Auch wird die Laserbehandlung sowohl der Vitrektomie als invasiveres, operatives Verfahren als auch dem ‚reinen Zuwarten‘ gegenüberrgestellt. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

HA 25

Raum 01 Dienstag, 12.03.2019 14:00 - 18:15

Max. Anzahl: 20 Mitglied: 160 € Nicht Mitglied: 240 €

Wetlab: Vitrektomie Prof. Dr. Peter Walter (Aachen) | Prof. Dr. Martin Spitzer (Hamburg) Prof. Dr. Helmut Sachs (Dresden) | Prof. Dr. Stefan Dithmar (Wiesbaden) Das Wetlab ist ausgerichtet auf Assistenzärzte und operativ tätige Augenärzte, die Grundkenntnisse der Pars plana Vitrektomie erwerben wollen. Es können sowohl praktische übungen am Schweineauge als auch am OP-Simulator durchgeführt werden: ppV Zugang (20 G -> 23/25/27 G), Lentektomie, Vitrektomie, Beobachtungssysteme, Hydraulik, Instrumente, Färbemittel, Hintere Glaskörperabhebung, Membrane Peeling, ILM-Delamination, Endolaserkoagulation Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

HA 26

Raum S45 Dienstag, 12.03.2019 16:30 - 18:15

Max. Anzahl: 70 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €

Seltene Netzhauterkrankungen - Welche Indikation zur IVOM? Dr. Martin Gliem (Bonn) | Prof. Dr. Dr. M. Dominik Fischer (Tübingen) Chorioidale Neovaskularisationen können neben der AMD auch im Rahmen zahlreicher anderer Netzhauterkrankungen auftreten und unbehandelt zu einem erheblichen, irreversiblen Visusverlust führen. Zugrunde liegende Erkrankungen können u.a. sein: Hohe Myopie, angioide Streifen, Chorioretinopathia centralis serosa, Uveitiden oder Traumata. In dem Kurs werden die wesentlichen Krankheitsbilder dargestellt, Entscheidungshilfen gegeben, wann intravitreale Medikamente sinnvoll sind sowie Therapiealternativen vorgestellt und diskutiert. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

54


Hinterabschnitt

IVOM-Kurs (entsprechend QS nach §135 Abs. 2 SGB V)

HA 27

Raum 2 Dienstag, 12.03.2019 09:00 - 13:30

Dr. Georg Spital (Münster) | Dr. Peter Heinz (Schlüsselfeld) PD Dr. Andrea Hassenstein (Hamburg) PD Dr. Christoph Roman Clemens (Münster) Dr. Eva Biewald (Essen) | Prof. Dr. Tim U. Krohne (Bonn) Nach Darstellung aktueller Diagnostikoptionen zur Diagnosesicherung und Therapiemonitoring wird das Wirkprinzip der verschiedenen IVOM-Therapeutika, sowie der PDT und ihre Durchführung dargestellt.Diagnostika und Therapiemaßnahmen werden anhand aktueller Studienlage und Empfehlungen der Fachgesellschaften für die einzelnen Erkrankungen erörtert. Das praktische Vorgehen inkl. Vor,-und Nachteile verschiedener Retherapie-Schemata (wie u.a. PRN, Treat & extend) wird anhand typischer Verläufe exemplarisch erörtert und die rechtliche Situation und Qualitätssicherung diskutiert. Der Kurs entspricht den Anforderungen zur Zulassung der Durchführung der IVOM.

Max. Anzahl: 360 Mitglied: 80 € Nicht Mitglied: 106 € L, PDT

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

IVOM Update-Kurs Prof. Dr. Focke Ziemssen (Tübingen) | PD Dr. Klaus-Dieter Lemmen (Düsseldorf) Prof. Albrecht Lommatzsch (Münster) IVOM Update-KursKursinhalteDer Kurs ermöglicht die Re-Zertifizierung in IVOM-Verträgen und wendet sich an Augenärzte, die schon länger die intravitreale okuläre Medikamentenapplikation (IVOM) durchführen. Der Fokus liegt somit auf der Aktualisierung und Zusammenfassung neuer Studiendaten. In Kurzreferenten sollen aktuellen Aspekte und Therapieempfehlungen angesprochen werden. Durch Falldiskussionen zu den verschiedenen IVOM-Indikationen soll das Wissen um Grenzfälle und Herausforderungen vertieft werden. (HINWEIS: Der Kurs erfüllt NICHT die Kriterien gemäß Qualitätssicherung Richtlinie nach §135 Abs. 2SGB V, die zur Erbringung der IVOM im Rahmen des EBM seit 01.10.2014 erforderlich sind.)

HA 28

Raum S41 Freitag, 15.03.2019 16:15 - 17:45 Max. Anzahl: 70 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 € L

Zuhörerkreis Facharzt/-ärztin mit Zertifizierung durch IVOM-Grundkurs

Update intravitreale AMD-Therapie

HA 29

Prof. Dr. Frank G. Holz (Bonn) | Prof.Dr.Dr. Sebastian Wolf (Bern) Prof. Dr. Daniel Pauleikhoff (Münster) Neue Studiendaten und Erkenntnisse zur Therapie der altersabhängigen Makuladegeneration werden praxisnah präsentiert und diskutiert. Aspekte umfassen u.a. Kriterien der Wiederbehandlung, Wahl des Therapieschemas (fix, PRN, Treat & Extend), OCT-Interpretation, diagnostische Bildmodalitäten, Maßnahmen zur Adhärenzsteigerung, Ergebnisse und Schlußfolgerungen aus ‚real-world‘ und big data-Analysen sowie neue Medikamente und Monitoringverfahren. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

55

Raum 2 Mittwoch, 13.03.2019 16:30 - 18:15 Max. Anzahl: 360 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €


Immunologie

IM 01

Raum H32 Donnerstag, 14.03.2019 11:00 - 12:00

Max. Anzahl: 104 Mitglied: 20 € Nicht Mitglied: 27 €

Diagnostik und Therapie der okulären Graft vs. Host Erkrankung Prof. Dr. Philipp Steven (Köln) | PD Dr. Tina Dietrich-Ntoukas (Regensburg) Es werden unterschiedliche Diagnosemöglichkeiten unter Berücksichtigung des Evidenzgrads dargestellt und potentiell hilfreiche Diagnostika diskutiert. Auf Basis von Konsensus-Entscheidungen werden Therapieempfehlungen dargestellt. Besondere Berücksichtigung erfährt das Komplikationsmanagement.Ziel des Kurses ist es einen Überblick über aktuelle diagnostische und therapeutische Möglichkeiten zur Erkennung und Behandlung der okulären Graft-vs-Host Erkrankung zu geben. Zuhörerkreis Augenärztinnen/ärzte, die Patienten vor uns nach allogener Stammzellentransplantation betreuen

IM 02

Raum H34 Freitag, 15.03.2019 16:15 - 17:45

Max. Anzahl: 104 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €

Sprechstunde: Allergie Dr. Katharina Schröder (Düsseldorf) | Dr. Helga Reinshagen (Olten) Durch Fallbeispiele werden Formen der allergischen Konjunktivitis interaktiv erarbeitet und interdisziplinär diskutiert. Aufgrund der hohen Prävalenz der allergischen Rhinokonjunktivitis sowie der messbaren Auswirkung auf die Lebensqualität sind Symptomatik- und Therapie-Kenntnisse praxisrelevant. Die akuten, harmloseren Formen sind von den chronischen, potentiell visusbedrohenden (Keratokonjunktivitis vernalis, atopischen Keratokonjunktivitis, Riesenpapillenkonjunktivitis) abzugrenzen. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

IM 03

Raum H31 Freitag, 15.03.2019 11:00 - 12:00

Max. Anzahl: 104 Mitglied: 20 € Nicht Mitglied: 27 €

Viruserkrankungen des Auges Prof. Dr. Uwe Pleyer (Berlin) | Dr. Benjamin Thabo Lapp (Freiburg im Breisgau) Ziel des Kurses ist es, die Teilnehmer mit den Besonderheiten viraler Augenerkrankungen vertraut zu machen und konkrete Anleitungen für die wichtigsten diagnostischen und differentialdiagnostischen sowie therapeutischen Maßnahmen zu bieten. Besonderheiten viraler Infektionen des Auges, Klinische und labortechnische Diagnostik, Differentialdiagnosen, überblick etablierter virostatischer Behandlung, operative Maßnahmen (Keratoplastik, Amnionmembran). Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

56


Immunologie

Uveitis im Kindesalter: Diagnostik und Therapie

IM 04

Prof. Dr. Manfred Zierhut (Tübingen) Prof. Dr. Arnd Heiligenhaus (Münster) Kinder stellen 10% der Uveitis Patienten dar, eine frühe Diagnose, eine gute Beratung sowie Therapie verhindern eine Sehverschlechterung. Es werden die häufigsten Uveitisformen im Kindesalter dargestellt. Ein Schwerpunkt wird auf die Screening Untersuchungen bei juveniler idiopathischer Arthritis gelegt, die aktuellen Leitlinien werden vorgestellt. Gerne können die Teilnehmer eigene Fälle im Vorfeld unter manfred.zierhut@med.uni-tuebingen.de einreichen.

Raum H31 Samstag, 16.03.2019 13:45 - 15:30 Max. Anzahl: 104 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

Sprechstunde: Uveitis

IM 05

PD Dr. Thomas Neß (Freiburg) | Dr. Sibylle Winterhalter (Berlin) Breite Palette ausgewählter, sich ergänzender Fallbeispiele zu intraokularen Entzündungen. Ein Handout begleitet den Kurs. Dieser Kurs ist als Ergänzung zu den Kursen über Uveitisdiagnostik und -therapie gedacht und soll mit vielen praktischen Beispielen den Alltag einer Uveitissprechstunde näher bringen. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

Komplikationen bei Uveitis: Was, wann, wie behandeln?

Raum 27 Freitag, 15.03.2019 14:15 - 15:45 Max. Anzahl: 106 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €

IM 06

Prof. Dr. Carsten Heinz (Münster) | Prof. Dr. Christoph Deuter (Tübingen) Ausführlich wird auf die wesentlichen Komplikationen einer Uveitis wie Katarakt, Glaukom und zystoides Makulaödem eingegangen. Dabei geht es einerseits um die mögliche Vermeidung durch die Uveitistherapie, andererseits werden konservative und auch operative Therapiestrategien aufgezeigt. Die Teilnehmer bekommen des Weiteren Empfehlungen zu regelmäßigen Kontrollintervallen bei Vorliegen einzelner Komplikationen und Konzepte zum perioperativen Management vorgestellt. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

57

Raum S45 Dienstag, 12.03.2019 11:00 - 12:00 Max. Anzahl: 70 Mitglied: 20 € Nicht Mitglied: 27 €


Immunologie

IM 07

Raum 4 Donnerstag, 14.03.2019 14:00 - 15:45

Max. Anzahl: 52 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €

Infektiöse Uveitis: Diagnostik und Therapie Prof. Dr. Deshka Doycheva (Tübingen) | Prof. Dr. Carsten Heinz (Münster) Das Ziel des Kurses ist ein umfassenden Überblick über die häufigsten Ursachen einer infektiösen Uveitis zu vermitteln. In dem Kurs werden die Klinik und die Therapie der verschiedenen infektiösen Uveitiden anhand konkreter Fallbeispiele erarbeitet. Es werden‚ pathognomonische‘ Zeichen einer infektiösen Uveitis zusammengefasst und praktische Empfehlungen gegeben, die den Kursteilnehmern helfen werden auch bei schwierigen Fällen schnell zur richtigen Diagnose zu kommen. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

IM 08

Raum H36 Mittwoch, 13.03.2019 09:00 - 10:30

Max. Anzahl: 104 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €

Posteriore Uveitis: Differentialdiagnose Prof. Dr. Uwe Pleyer (Berlin) | Prof. Dr. Stephan Thurau (München) Choroiditis und Retinitis verursachen häufig schwere Sehstörungen die einer raschen Abklärung bedürfen. Es gilt ein breites Spektrum infektiöser Ursachen, Systemerkrankungen und Maskeradesyndrome differenzialdiagnostisch zu berücksichtigen. In diesem Kurs werden interaktiv mit den Kursteilnehmern die aktuellen diagnostischen und therapeutischen Strategien bei posteriorer Uveitis erarbeitet. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

IM 09

Raum S45 Dienstag, 12.03.2019 14:00 - 15:45

Max. Anzahl: 70 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €

Augenbeteiligung bei rheumatischen Erkrankungen Prof. Dr. Christoph Deuter (Tübingen) | Prof. Dr. Ina Kötter (Hamburg) Folgende Inhalte sollen in dem Kurs behandelt werden: Augenbeteiligung bei Rheumatoider Arthritis, Spondyloarthritiden, Juveniler idiopathischer Arthritis, Kollagenosen, Vaskulitiden. Wann soll ein ophthalmologischer Patient beim Rheumatologen vorgestellt werden?, Bei welchen entzündlichen Augenerkrankungen muss nicht an Rheuma gedacht werden?, Sinnvolle (Labor-)Diagnostik, Therapie mit Immunsuppressiva und Biologika, Interaktion OphthalmologeRheumatologe. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

58


Immunologie

Differentialdiagnose und Therapie der Iritis

IM 10

Prof. Dr. Manfred Zierhut (Tübingen) | Prof. Dr. Robert Finger (Bonn) Mit den Kursteilnehmern soll ein Algorithmus erarbeitet werden, mit dessen Hilfe Patienten mit Uveitis anterior systematisch und zielgerichtet abgeklärt und frühzeitig einer adäquaten Therapie zur Verhinderung von langfristig Visuslimitierenden Sekundärkomplikationen zugeführt werden können. Mit vielen praktischen Beispielen sollen die Teilnehmer zum Mitdenkenermutigt werden. Ein Handout begleitet den Kurs. Das Thema immunsuppressiver Therapie wird knapp gehalten. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

59

Raum H32 Freitag, 15.03.2019 16:15 - 17:45 Max. Anzahl: 104 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €


Methoden

MT 01

Raum H35 Mittwoch, 13.03.2019 12:15 - 13:45

Max. Anzahl: 104 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €

Videothek: Ophthalmochirurgie für Anfänger PD Dr. Marc Schargus (Gerolzhofen) | PD Dr. Jan Darius Unterlauft (Leipzig Dr. Tobias Meyer-ter-Vehn (Stuttgart) Die Videothek soll eine Starthilfe für den Einstieg in die Ophthalmochirurgie darstellen. Die notwendigen Schritte in der Operationsplanung, Lokalanästhesie, Nahttechniken, Nahtmaterial, Nadeln und der jeweilige OP-Ablauf wird dargestellt. Mit Hilfe von HD-Videos werden wichtige Operationen besprochen: Die laterale Zügelplastik mit ihren Abwandlungen, kleine Tumorchirurgie, Pterygiumchirurgie, zyklodestruktive Glaukomchirurgie und die Netzhautkryokoagulation. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

MT 02

Raum 28 Donnerstag, 14.03.2019 11:00 - 12:00

Max. Anzahl: 104 Mitglied: 20 € Nicht Mitglied: 27 €

Gonioskopie: Workshop mit Quiz Dr. Anton Hommer (Wien) | Prof. Dr. Christoph Faschinger (Graz) Die Beurteilung des Kammerwinkels sowie der benachbarten Strukturen sind bei der Glaukomabklärung essentiell. Im Workshop werden Normbefunde, Normvarianten und Pathologien gezeigt und diskutiert. Anhand klinischer Beispiele wird ein Quiz zur Diagnostik und den therapeutischen Konsequenzen durchgeführt. Zur Abrundung werden auch andere (bildgebende) Methoden und deren Stellenwert besprochen. Das Interesse an der Gonioskopie zu wecken, resp zu vertiefen. Hervorheben der klinischen Relevanz. Differentialdiagnostische Aspekte darzustellen und zu diskutieren. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

60


Methoden

Sachkunde Laserschutz - Grund- und Auffrischungskurs

MT 03

Raum 2 Samstag, 16.03.2019 13:30 - 17:30

Dr. Ludger Wollring (Essen) | Dr. Paul Günter Fischer (Köln) MT3G

10:00-12:00 und 14:00-16:00 Uhr Grundkurs

MT3A

14:00-16:00 Uhr Auffrischungskurs

Max. Anzahl: 360

Die Bestellung eines Laserschutzbeauftragten (LSB) ist für alle Praxen und Kliniken zwingend erforderlich, die Laser der Klassen 3R, 3B und 4 einsetzen. Zu diesen Klassen zählen sowohl Argon-, Nd:YAG-, Dioden-, Excimer- und CO2-Laser. Diese Verpflichtung einen LSB vorzuhalten ergibt sich aus §5 Abs. 2 der Verordnung zum Schutz der Beschäftigten vor Gefährdungen durch künstliche optische Strahlung (OStrV). Neu seit 2018 ist die Verpflichtung die fachliche Qualifikation „durch Fortbildungen auf aktuellem Stand zu halten“. Zum Erwerb der Qualifikation gem. OStrV ist neben der Teilnahme an dieser Sachkunde ferner eine Teilnahme an den Kursen erforderlich, die im Programm mit dem Zusatz „L“ gekennzeichnet sind. MT3G

Anforderungen für den Grundkurs (einmalig erforderlich)

Teilnahme vor- und nachmittags entsprechend 4 Kursstunden zzgl. - Lernerfolgskontrolle Laseranwendungen (4 Kursstunden der anwendungsbezogenen, mit - L gekennzeichneten Kurse) MT3A

Anforderungen für den Auffrischungskurs (alle 5 Jahre erforderlich)

-

Teilnahme Nachmittags, entsprechend 2 Kursstunden zzgl. Lernerfolgskontrolle Laseranwendungen (2 Kursstunden der anwendungsbezogenen, mit L gekennzeichneten Kurse)

Die Teilnahmebescheinigungen für die mit L gekennzeichneten Kurse erhalten Sie jeweils am Ende des Kurses. Das Gesamtzertifikat kann dann beim BVA nach Vorlage aller erforderlichen Bescheinigungen angefordert werden. Für das Gesamtzertifikat können auch Bescheinigungen bereits früher absolvierter Kurse eingereicht und anerkannt werden. Der Sachkundekurs Laserschutz umfasst die Vermittlung der theoretischen Grundlagen zu physikalischen Größen und Eigenschaften und der biologischen Wirkung von Laserstrahlung, wie auch rechtliche und technische Grundlagen, Erklärungen zur Durchführung einer Gefährdungsbeurteilung und vermittelt Aufgaben und Verantwortungen des LSB im Betrieb. Am Ende erfolgt die Lernerfolgskontrolle. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

61

Mitglied: 80 € Nicht Mitglied: 160 € L


Methoden

MT 04

Raum S43 und Extern Mittwoch, 13.03.2019 - Freitag, 15.03.2019 Max. Anzahl: 32 Mitglied: 310 € Nicht Mitglied: 470 € U

Block Ultraschall-Aufbaukurs PD Dr. Ulrich Fries (Bonn) | Prof. Dr. Rudolf Guthoff (Rostock) Prof. Dr. Gerhard Hasenfratz (Regensburg) Dr. Alexander Kirchhoff (Rotenburg) | Dr. Markus Koch (Bonn) PD Dr. Gernot Rößler (Düsseldorf) | Prof. Dr. Oliver Stachs (Rostock) Prof. Dr. Frank H. W. Tost (Greifswald) | Dr. Gerhard Welsandt (Köln) Dr. Elisabeth Frieling-Reuss (München) | Prof. Dr. Wolfgang Haigis (Würzburg) Dr. Detlef Holzwig (Düsseldorf) | Prof. Dr. Walter Konen (Köln) PD Dr. Sigrid Roters (Köln) | Dr. Dorle Katrein Steinführer (Schönebeck) Dr. Michael Völker (Tübingen) | Dr. Philipp Ackermann (Düsseldorf) Dr. Lutz Joachimsen (Freiburg) Mittwoch, 13.03.2019 14:15-16:00 (Raum S43) Mittwoch, 13.03.2019 16:45-18:30 (Raum S43) Donnerstag, 14.03.2019 08:30-12:00 Uhr (extern) Donnerstag, 14.03.2019 14:15-16:00 Uhr (S43) Donnerstag, 14.03.2019 16:45-18:30 (S43) Freitag, 15.03.2019 08:30-12:00 (extern) Zentrale Veranstaltung zum Erwerb eines Bausteins der Abrechnungsermächtigung Ultraschall: 9 Stunden theoretische Kurse und 9 Stunden Praktika in klinischen Einrichtungen in Düsseldorf, Köln und Bonn schließen mit der Bescheinigung der erfolgreichen Teilnahme des Aufbaukurses Ultraschalldiagnostik ab. Theorie und Praxis sind so in den AAD-Stundenplan integriert, dass alle Leistungen innerhalb von drei Tagen erbracht werden. Die Praktika im Rahmen des Blocks Ultraschall-Aufbaukurs werden in unterschiedlichen Einrichtungen angeboten (in Düsseldorf, Köln, Bonn). Nach Anmeldung teilen wir Ihnen mit, wo Ihr Praktikum stattfindet. Bitte stellen Sie sich darauf ein, dass Anfahrtswege bis zu 80 km anfallen können. Das externe Praktikum an zwei Vormittagen ist obligatorischer Teil des Ultraschall-Aufbaukurses. ALLE 6 TEILE, VON MITTWOCH BIS FREITAG SIND ZWINGEND ZU BESUCHEN! Die Theoriekurse finden Mittwoch- und Donnerstag statt. Die Praktika sind am Donnerstagvormittag und Freitagvormittag in den oben genannten klinischen Einrichtungen zu den am Vortag theoretisch behandelten Themen vorgesehen. In den Einrichtungen sind jeweils Prüfer anwesend, die die Praktika begleiten. Für die Zertifizierung und für die vollständige Erbringung des Aufbaukurses Ultraschall müssen die o. g. Theorie-Veranstaltungen mit Praxis en bloc gebucht werden. Der angegebene Preis für den Blockkurs umfasst auch die Teilnahmegebühren für die obligaten Theoriekurse. Der Blockkurs entspricht dem Baustein ‚Aufbaukursus‘ der KV-Richtlinien, gem. § 135 Abs. 2 SGB V, (Ultraschall-Vereinbarung) vom 10. Feb. 1993 für die gesamte Ultraschalldiagnostik incl. Biometrie. Es erfolgt eine KV-valide Zertifizierung nach den DEGUM-Richtlinien.

62


Methoden Zum Erwerb der Ultraschallabrechnungsermächtigung ist zusätzlich der Besuch eines Grundkurses sowie ein Abschlusskurs erforderlich, die die TIMUG e. V. (Technologie in Medizin und Gesundheitswesen), als gemeinnützige wissenschaftliche Vereinigung anbietet: Stufe I-Kurs (Grundkurs) nach DEGUM- und KV-Sonographierichtlinien für das Fach Augenheilkunde bietet die TIMUG e.V. an (Kurse@TIMUG.de oder unter www.TIMUG.de). Auf der TIMUG-Webseite finden Sie auch Informationen zu Abschlusskursen. Die bis zum Abschlusskursus geforderten Untersuchungen müssen unter Supervision (Kurse@TIMUG.de) stattfinden. Gemäß der Muster-Weiterbildungs-Richtlinie der Bundesärztekammer in der Fassung vom 18.02.2011 (CAVE: Landesärztekammern können davon abweichen, deshalb dringend prüfen) erfüllen die im Rahmen der Weiterbildung zu erbringenden Richtzahlen vom Umfang und Inhalt her die vor dem Abschlusskurs nachzuweisenden Untersuchungen.

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/in | Facharzt/-ärztin Die Kurse sind eine sinnvolle Ergänzung für die Facharztweiterbildung. Für bereits niedergelassene Augenarzte ist der Besuch für die Erlangung der Abrechnungsberechtigung notwendig.

63


Methoden

MT 05

Raum 28 Donnerstag, 14.03.2019 09:00 - 10:30

Max. Anzahl: 80 Mitglied: Nicht Mitglied: AAP: Orthoptistin:

30 40 22 22

€ € € €

Differentialdiagnose bei unklaren Sehstörungen Dr. Felix Tonagel (Tübingen) | Dr. Julia Rossbacher (Klagenfurt) Der Kurs vermittelt eine sinnvolle Abfolge gezielter Anamneseerhebung und wesentlicher diagnostischer Untersuchungsverfahren (u.a. stenopäische Lücke, Swinging flashlight-Test, perimetrische und elektrophysiologische Untersuchungsverfahren, Simulationstests), um ein Strategieschema zur effizienten Abklärung unklarer Sehstörungen für alle Belange der alltäglichen augenärztlichen Praxis zu entwickeln. Fallbeispiele stellen einen kurzweiligen Bezug der Untersuchungsverfahren zur Praxis her. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin | Assistenzpersonal | Orthoptistin

MT 06

Raum 02 Samstag, 16.03.2019 13:30 - 17:30

Max. Anzahl: 16 Mitglied: 140 € Nicht Mitglied: 210 €

Drylab: Skiaskopie und objektive Refraktionsmethoden Dr. Christoph Friedburg (Gießen) | Prof. Dr. Dieter Friedburg (Krefeld) Grundphänomene der Skiaskopie. Eindeutige Erkennung eines Astigmatismus und optischer Aberrationen. überskiaskopie (Ist die Refraktion ‚richtig‘?). Obj. Nachweis von Akkommodation. Fehlervermeidung. Umgang mit automatischen Phoroptern. Problematik von Autorefraktoren.Optische Grundlagen, interaktive Videodemonstration am Übungsauge, eigenes üben unter individueller Anleitung am Übungsauge mit Skiaskop und Skiaskopierleiste.Universelles Ablaufschema, mögliche Zeitersparnis, stufenweise Integration in den Arbeitsalltag. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

MT 07

Raum H36 Freitag, 15.03.2019 09:00 - 10:30

Max. Anzahl: 16 Mitglied: 60 € Nicht Mitglied: 90 €

Drylab: Skiaskopie - die vielseitige Untersuchungsmethode verständlich und praxisnah Prof. Dr. Klaus Rohrschneider (Heidelberg) Dr. Ulrike H. Grenzebach (Münster) Die Skiaskopie ist vielseitig. Viele Aussagen sind nach kurzer Untersuchung möglich. Ein einfaches und verständliches Schema zum Bestimmen von Sphäre und Astigmatismus wird dargelegt und anschließend an Kunstaugen und gegenseitig geübt. Wir wollen gern Interesse für die Skiaskopie wecken, Praxis vermitteln und zum Selbst-weiter-üben anregen. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

64


Methoden

Drylab: Skiaskopie - die vielseitige Untersuchungsmethode verständlich und praxisnah Dr. Ernst Höfling (Ottobrunn) | Dr. Viktoria Bau (Dresden) Die Skiaskopie ist vielseitig. Viele Aussagen sind nach kurzer Untersuchung möglich. Ein einfaches und verständliches Schema zum Bestimmen von Sphäre und Astigmatismus wird dargelegt und anschließend an Kunstaugen und gegenseitig geübt. Wir wollen gern Interesse für die Skiaskopie wecken, Praxis vermitteln und zum Selbst-weiter-üben anregen.

MT 08

Raum H36 Freitag, 15.03.2019 14:00 - 15:30 Max. Anzahl: 16 Mitglied: 60 € Nicht Mitglied: 90 €

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

Drylab: Skiaskopie - die vielseitige Untersuchungsmethode verständlich und praxisnah Dr. Ernst Höfling (Ottobrunn) | Dr. Viktoria Bau (Dresden) Die Skiaskopie ist vielseitig. Viele Aussagen sind nach kurzer Untersuchung möglich. Ein einfaches und verständliches Schema zum Bestimmen von Sphäre und Astigmatismus wird dargelegt und anschließend an Kunstaugen und gegenseitig geübt. Wir wollen gern Interesse für die Skiaskopie wecken, Praxis vermitteln und zum Selbst-weiter-üben anregen.

MT 09

Raum H36 Freitag, 15.03.2019 16:15 - 17:45 Max. Anzahl: 16 Mitglied: 60 € Nicht Mitglied: 90 €

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

Elektrophysiologie: Rettungsanker bei unklaren Sehstörungen Prof. Dr. Klaus Rüther (Berlin) | Prof. Dr. Herbert Jägle (Regensburg) Im ersten Teil des Kurses werden elektrophysiologische Methoden erläutert. Im zweiten Teil wird eine Strategie aufgezeigt, wie man unklaren Sehstörungen begegnen kann und welchen Stellenwert dabei elektrophysiologische Methoden haben. Zur Erläuterung werden Fallbeispiele herangezogen. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin | Assistenzpersonal | Orthoptistin

65

MT 10

Raum 27 Donnerstag, 14.03.2019 14:15 - 16:00 Max. Anzahl: 106 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 € AAP: 22 € Orthoptistin: 22 €


Methoden

MT 11

Raum H33 Mittwoch, 13.03.2019 14:15 - 16:00

Max. Anzahl: 104 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €

Farbe: einige Knack- und Kardinalpunkte Prof. Dr. Hermann Krastel (Neckargemünd) | Prof. Dr. Carl Erb (Berlin) Prof. Dr. Herbert Jägle (Regensburg) Farbsinnstörungen werden besprochen • als diagnostisch hilfreiche Begleitsymptome von occulten Maculo- und Optikopathien; • als kritische Disqualifikationsmerkmale bestimmter Berufe; • bezüglich jetziger und künftiger Möglichkeiten und Unmöglichkeiten einer Beeinflussung, Korrektur und Therapie. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

MT 12

Raum H36 Donnerstag, 14.03.2019 14:00 - 15:45

Max. Anzahl: 104 Mitglied: Nicht Mitglied: AAP: Orthoptistin:

35 47 22 22

€ € € €

Gesichtsfeld in der Praxis: Wann und wie? Prof. Dr. Wolf Lagrèze (Freiburg) | Prof. Dr. Ulrich Schiefer (Aalen) Grundlagen der manuellen und automatisierten Perimetrie. Prüfung des Gesichtsfeldes bei Glaukom, Erkrankungen des Sehnerven, des Chiasmas und der suprachiasmalen Sehbahn. Gesichtsfeldprüfung im Rahmen der Begutachtung. Geräteübersicht. Empfehlungen für Programmwahl und Auswertung. Grundbegriffe der manuellen und automatisierten Gesichtsfeldprüfung Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin | Orthoptist/-innen

66


Methoden

(Interaktiver) Intensivkurs: Kinetische Perimetrie

MT 13

Prof. Dr. Ulrich Schiefer (Aalen), Prof. Dr. Dorothea Besch (Tübingen) Judith Ungewiß (Aalen) Kinetische Perimetrieverfahren lassen sich bei fortgeschrittenen Defekten besonders effizient einsetzen, da es bei dieser Methode primär um ‚Kanten-Detektio‘ - also das Auffinden von Skotomgrenzen - geht. Diese Form der ‚Mustererkennung‘ funktioniert allerdings nur, wenn der Untersucher die Form und Lage typischer Skotomeüberhaupt kennt. Ziel dieses Kurses ist es, diese in den letzten Jahrzehnten - völlig zu Unrecht - vernachlässigte, sehr interaktive, hohe ‚handwerkliche Kunst‘ der Perimetrie mit bewegten Prüfmarken (wieder) zu vermitteln. Hierbei werden zunächst die (sieben) wichtigsten Skotomklassen und deren Unterformen sowie wesentliche Untersuchungsvoraussetzungen für die kinetische Perimetrie eingehend besprochen. Danach führen Zweiergruppen am Computer - an verschiedenen ‚virtuellen Patienten‘ - Untersuchungen mit bewegten Messmarken realitätsnah durch, hierbei wird jede Stimulusbewegung dokumentiert. Das individuelle Untersuchungsergebnis jedes Kursteilnehmers kann abschließend mit dem tatsächlich vorgegebenen Gesichtfeldbefund verglichen und in anonymer Form im Plenum diskutiert werden. Teilnehmer, die einen Laptop zum Kurs mitnehmen werden, sollten dies per E-Mail bei Frau Judith Ungewiß (judith.ungewiss@hs-aalen. de) bis spätestens zum 15.02.2019 verbindlich anmelden. Ihnen wird die komplette Trainingssoftware nebst übungsbeispielen unmittelbar vor Kursbeginn auf den eigenen Rechner überspielt und kann dort auch nach Kursende zum Selbststudium verbleiben. Die unten aufgeführten Systemvoraussetzungen sind unbedingt zu beachten, da sonst eine Installation des übungsprogramms unmöglich ist. Vorteil für die Kursteilnehmer: Wer seinen eigenen Laptop mitbringt hat die Möglichkeit, den Lehrinhalt durch Installation auf dem eigenen Laptop nachhaltig verfügbar zu haben. Vermittlung theoretischer Kenntnisse und praktischer Fertigkeiten für die kinetische Perimetrie. Mindestvoraussetzung: • Pentium II (AMD K6), Mind. 300 MHz • Betriebssystem Windows 98/ 2000/XP/Vista/7 (Apple Notebook nur mit Software-Emulator) • Bildschirmauflösung mind. 1024x768 (Netbookbildschirm ist zu klein) • 64 MB Speicher • USB-Schnittstelle für Stick • bitte externe Computermaus mitbringen • Administratorrechte Mit freundlicher Unterstützung durch HAAG-STREIT DEUTSCHLAND Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

67

Raum 4 Freitag, 15.03.2019 09:00 - 12:30 Max. Anzahl: 22 Mitglied: 60 € Nicht Mitglied: 80 €


Methoden

MT 14

Raum 3 Dienstag, 12.03.2019 14:15 - 16:00

Max. Anzahl: 234 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €

OCT der Netzhaut - Grundkurs PD Dr. Ute Wolf-Schnurrbusch (Bern) | Prof. Dr. Sandra Liakopoulos (Köln) OCT-Interpretation / Befunddarstellung bei vitreoretinalen Grenzflächenerkrankungen, Makulaödem & AMD Zielgruppe: wenig Erfahrung mit OCTDiagnostik, Wunsch nach konkreten Handlungs- /Interpretationsanweisungen Ziel: Grundkenntnissvermittlung in Anfertigung / Beurteilung von OCT-Untersuchungen der NH Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/in | Facharzt/-ärztin

MT 15

Raum 3 Dienstag, 12.03.2019 16:45 - 18:30

Max. Anzahl: 234 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €

MT 16

Raum 26 Donnerstag, 14.03.2019 14:15 - 16:00

Max. Anzahl: 106 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €

OCT der Netzhaut - Aufbaukurs Prof. Dr. Monika Fleckenstein (Bonn) PD Dr. Wolfgang Johann Mayer (München) Detail-Interpretation von hochaufgelösten OCT-Befunden mit Schwerpunkt auf AMD und Erkrankungen der vitreoretinalen Grenzfläche. Präsentation von Erkrankungs- und Behandlungsverläufen mit Zuhörer-Interaktion. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/in | Facharzt/-ärztin

Minisymposium: OCT, FAG und Angio-OCT bei diabetischer Retinopathie und retinalen Gefäßverschlüssen Prof. Dr. Bernd Bertram (Aachen) | PD Dr. Ute Wolf-Schnurrbusch (Bern) Dr. Georg Spital (Münster) In dem Minisymposium sollen für die Indikationen diabetische Retinopathie und retinale Arterien- und Venenverschlüsse die bildgebenden Verfahren OCT, Fluoreszeinangiographie und Angio-OCT in ihrem heutigen Stellenwert besprochen werden. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/in | Facharzt/-ärztin

68


Methoden

Minisymposium: OCT, FAG und Angio-OCT bei neovaskulärer AMD und CNV anderer Genese

MT 17

Raum H32 Mittwoch, 13.03.2019 09:00 - 10:30

Prof. Dr. Nicole Eter (Münster) | Prof. Dr. Monika Fleckenstein (Bonn) Prof. Dr. Horst Helbig (Regensburg) Die OCT Diagnostik steht bei der Verlaufsbeobachtung und zur Therapiesteuerung eine CNV im Vordergrund. Für die Basisdiagnostik spielt jedoch die Fluoreszenzangiographie immer noch eine wichtige Rolle. Eine neue Methode stellt die OCT-Angiographie (OCTA) dar. Im Minisymposium werden die unterschiedlichen bildgebenden Methoden erklärt und ihre Bedeutung bei Diagnostik und Verlaufsbeobachtung von CNV verschiedener Ursachen diskutiert.

Max. Anzahl: 104 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

OCT bei Glaukom (Vorderabschnitt und Hinterabschnitt)

MT 18

Prof. Dr. Christian Mardin (Erlangen) Dr. Alexander Scheuerle (Heidelberg) Augenvorderabschnitt als Ort der Kammerwasserbildung bzw.-abflusses und der Augenhinterabschnitt mit Retina und Sehnerv können mit OCT-Technik strukturell dargestellt und gemessen werden. Der Stellenwert für die Frühdiagnostik und Verlaufsbeobachtung wird diskutiert. Auch auf die neueste Nutzung OCT-Angiographie bei Glaukomen wird eingegangen. Interaktive Fallbeispiele veranschaulichen die tägliche Praxis.

Raum 28 Dienstag, 12.03.2019 09:00 - 10:30 Max. Anzahl: 104 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

Sprechstunde: Fluoreszenzangiographie

MT 19

Dr. Werner Inhoffen (Tuebingen), Prof. Dr. Michael Ulbig (München) Anamnese und Fundus/FLA Bilder werden von den Teilnehmern und den Referenten diskutiert, Laserpointer und Handmikrophone stehen dazu zur Verfügung. Ergänzende Untersuchungen können ggf. gezeigt werden: ICG, OCT, OCT-Angiographie. Anschließend werden Fragen zu Therapie/ erwartender Verlauf diskutiert und dann der tatsächliche Verlauf mit Befunden dargestellt. Interaktive Diskussion zu Diagnose/Therapie von Netzhaut/Aderhauterkrankungen anhand von Angiographie- und OCT(A) - Untersuchungen. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

69

Raum 28 Dienstag, 12.03.2019 14:15 - 16:00 Max. Anzahl: 50 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €


Methoden

MT 20

Raum H34 Samstag, 16.03.2019 13:45 - 15:30

Max. Anzahl: 30 Mitglied: 70 € Nicht Mitglied: 105 €

MT 21

Raum 27 Samstag, 16.03.2019 13:45 - 15:30

Max. Anzahl: 106 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €

Drylab: Skiaskopie - die vielseitige Untersuchungsmethode Prof. Dr. Hermann Schworm (München) | Dr. Roswitha Gordes (Lübeck) Systematische und verständliche Erläuterung sowie aktive Anwendung und Einübung der Technik der Strich-Skiaskopie zur Ermittlung von Sphäre, Astigmatismus und Achslage. Erörterung der Vielseitigkeit und Bedeutung der Skiaskopie sowie ihrer Vorteile gegenüber automatisierten Untersuchungsmethoden. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

Sprechstunde: OCT und OCTA - Vorderabschnitt, Retina und Glaukom Prof. Dr. Gerhard K. Lang (Ulm) | Prof. Dr. Thomas Klink (München ) Prof. Dr. Gabriele E. Lang (Ulm) Die diagnostischen Möglichkeiten, Interpretationen und klinischen Korrelationen der OCT und OCTA von Pol zu Pol, von der Hornhaut bis zur Netzhaut unter besonderer Berücksichtigung des Glaukoms werden dargestellt. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

MT 22

Raum 27 Samstag, 16.03.2019 09:00 - 11:45

Max. Anzahl: 106 Mitglied: 55 € Nicht Mitglied: 67 €

Fluoreszenzangiographie Prof. Dr. Rainer Guthoff (Düsseldorf) | Prof. Dr. Armin Wolf (München) Der Kurs bietet eine eingehende Erklärung der normalen und gestörten physiologischen und morphologischen Vorgänge, die den diagnostischen Phänomenen der Angiographie mit Floureszein und Indozyaningrün zugrunde liegen. Die hier vermittelten Fakten bilden die Grundlage für eine sachgerechte floureszenzangiographische Befundung. Vermittlung der Grundkenntnisse zur Beurteilung einer Angiographie mit den heute gebräuchlichen Farbstoffen. Zuhörerkreis Weiterbildungsasssistent/-in | Facharzt/-ärztin

70


Methoden

Anomaloskope: übersichtliche, strukturierte Anwendung; mit praktischen Übungen

MT 23

Raum H32 Mittwoch, 13.03.2019 11:00 - 12:00

Prof. Dr. Hermann Krastel (Neckargemünd) Prof. Dr. Thomas Berninger (Olching) | Dr. Christian Kahlert (Ilsfeld) Praktische übungen an den Geräten zur zügigen Ermittlung von Diagnosen, Einstellbreiten und Anomalquotienten auf einer Graphik-Oberfläche. Mittels Fluss-Diagramm Vollziehen strukturierter Untersuchungsabläufe, manuell oder rechnergestützt. Vermeidung typischer Fehler. Ergebnisdarstellung für Eignungstests und Tauglichkeitsprüfungen.

Max. Anzahl: 104 Mitglied: 20 € Nicht Mitglied: 27 €

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

Ophthalmoskopie: Grundlagen, Techniken und praktische Tipps zur Fundusuntersuchung Dr. Andreas M.H. Foerster (Berlin) | Dr. Paul Foerster (München) Der Kurs stellt die optisch-physikalischen Prinzipien der direkten sowie indirekten Ophtalmoskopie mittels Opthalmoskop und Spaltlampe zur Fundusuntersuchung dar. Dabei wird die Auswirkung der gewählten Lupe auf Vergrößerung und Field-of-view erörtert. Es werden die Vor- und Nachteile unterschiedlicher Lichtquellen diskutiert. Neben praktischen Tipps zu Untersuchungstechnik werden auch die Befunddokumentation insbesondere im Vergleich zu elektronischer Bilddokumaentation besprochen. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

71

MT 24

Raum H35 Samstag, 16.03.2019 13:45 - 15:30 Max. Anzahl: 104 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €


Ophthalmologische Optik/Optometrie

OT 01

Raum 12 Freitag, 15.03.2019 11:00 - 12:00

Max. Anzahl: 40 Mitglied: 20 € Nicht Mitglied: 27 €

Verminderung der Myopieprogression durch Kontaktlinsen (spezielle Linsen zum Tagestragen und zu OrthoK) Dr. Barbara Reck (Stuttgart) | Dr. Peter Gorka (St. Pölten) Der Kurs aktualisiert den Stand der Dinge zum Thema Myopieprogression und die Therapieansätze. Die verschiedenen Möglichkeiten (allgemeine Verhaltensregeln, medikamentöse Therapie, spezielle Kontaktlinsendesigns) werden vorgestellt. Welche Empfehlungen für die Praxis lassen sich hieraus ableiten ? Welche Patienten(gruppe) sollten angesprochen werden? Wann soll eine Therapie beginnen und welche Kontrollen sollen erfolgen ? Warum ist das Thema für die Augenärzteschaft so wichtig? Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

OT 02

Raum S42 Mittwoch, 13.03.2019 09:00 - 12:00

Max. Anzahl: 70 Mitglied: 50 € Nicht Mitglied: 67 €

Subjektive Refraktionsbestimmung Dr. Christoph Friedburg (Gießen) | Prof. Dr. Dieter Friedburg (Krefeld) Auf Basis der optischen Grundlagen werden Notwendigkeit und Ablauf eines subjektiven Abgleichs ausführlich diskutiert: Autoref. als Basis, ‚Bestes Sphärisches Glas‘, Feinabgleich von Achse und Stärke des Zylinders mittels Kreuzzylinder, Binokularabgleich zur Vermeidung eines Refraktions-Ungleichgewichts. Nah(-Arbeits-EDV-)Brille. Was kostet unnötig Zeit, was ist relevant, wo lauern Probleme oder Fehler, was kann delegiert und was muss selbst durchgeführt werden? Beispiele. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

OT 03

Raum H31 Mittwoch, 13.03.2019 16:45 - 18:30

Max. Anzahl: 20 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €

Einführung in die praktische Refraktion für Weiterbildungsassistenten Dr. Christoph Friedburg (Gießen) | Dr. Arndt Gutzeit (Braunschweig) Prof. Dr. Dieter Friedburg (Krefeld) | Dr. Ernst Höfling (Ottobrunn) In kleinen Gruppen werden Basisfertigkeiten der subjektiven Refraktionsbestimmung praktisch geübt: bestes sphärisches Glas, Kreuzzylindermethode zur Astigmatismusbestimmung, Binokularabgleich. Ziel des Kurses ist, diese im täglichen Umgang sicher zu beherrschen.Die Kursteilnehmer sollten die Theorie dieser Verfahren bereits kennen (z.B. H. Diepes, 2004: Refraktionsbestimmung; D. Friedburg und K. Krause, 2002: Subj. Refraktionsbestimmung Teil I-III; Lachenmayr, Friedburg, Buser, 2016: Auge - Brille - Refraktion). Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/ -in im 1. und 2. Ausbildungsjahr

72


Ophthalmologische Optik/Optometrie

Der sehbehinderte Patient in der Praxis, welche einfachen und zeitsparenden Möglichkeiten der Versorgung gibt es für den niedergelassenen Augenarzt? Dr. Bettina von Livonius (München) | Dr. Barbara Schaperdoth-Gerlings (Essen) Einfache Möglichkeiten einer optischen Rehabilitation (z.B. verstärkte Nahzusätze, Lupensysteme, Beleuchtung und Kantenfilter) werden besprochen und demonstriert. Es wird gezeigt wie die Verordnung erfolgt. Außerdem werden effektive Mittel, wie der Arzt als erster Ansprechpartner seiner Patienten auch als Weichensteller bei der sozialen Rehabilitation fungieren kann, aufgezeigt.

OT 04

Raum S42 Donnerstag, 14.03.2019 16:45 - 18:30 Max. Anzahl: 70 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent | Facharzt/-ärztin

Sprechstunde: Der unzufriedene Brillenpatient

OT 05

Prof. Dr. Dieter Friedburg (Krefeld) | Dr. Christoph Friedburg (Gießen) Fehleranalyse. Aus Fehlern lernen, um diese und Fehldiagnosen zu vermeiden. Die optimale Fernbrille (auch für Autofahrer). Die individuell beste Nahaddition. Bedeutung des Binokularabgleichs. Anisometropie, typische Probleme. Wie erkennen, ob ein Prisma in der Brille vorliegt? Gleitsichtbrille: Typische Probleme und Lösungsmöglichkeiten. Wann keine Gleitsichtbrille? Ist es immer ein Brillenproblem oder droht Gefahr durch eine unerkannte Erkrankung? Beispiele.

Raum S42 Freitag, 15.03.2019 16:15 - 17:45 Max. Anzahl: 70 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

Welche Brille wann für welches Kind? Dr. Christoph Friedburg (Gießen) | Prof. Dr. Klaus Rohrschneider (Heidelberg) Ab wann und wie sollen Myopie, Hyperopie und Astigmatismus korrigiert werden? Welche Fassungen sind kindgerecht? Wie wird Gewicht gespart? Der Kurs geht im Speziellen auch auf Schielen und Brille, Additionsverordnung, Gleitsichtbrille, Anisometropie und Brillen für Kinder mit Aphakie oder Sehbehinderung ein. Wie kommuniziert man gekonnt mit Eltern und Kind und wie geht man mit Non-Compliance oder anderen Brillen-Problemen um? Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

73

OT 06

Raum 4 Donnerstag, 14.03.2019 09:00 - 10:30 Max. Anzahl: 52 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €


Ophthalmologische Optik/Optometrie

OT 07

Raum H32 Mittwoch, 13.03.2019 14:00 - 15:45

Max. Anzahl: 104 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €

Auswahl und Empfehlung von Brillengläsern Prof. Dr. Dieter Friedburg (Krefeld) | Dr. Christoph Friedburg (Gießen) Brillen-Eigenschaften kennen, um Patienten gut zu beraten. Wirkungsweise von Gleitsichtgläsern. In vielen Variationen sind sie auf anwendungsorientierte oder modische Aspekte abgestimmt, nicht für ‚Alles‘ geeignet. Individuelle Gläser. EDV- und Arbeitsplatzbrillen - auch monofokal oder bifokal ? Typische Beispiele abhängig von Sehaufgaben und Akkommodation. Optimale Brillenkombinationen für Presbyope (ab ca. 40 Jahren). Glasmaterial, Entspiegelung, Tönung, Sonnenbrillen. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

OT 08

Raum S41 Donnerstag, 14.03.2019 16:30 - 18:15

Max. Anzahl: 70 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €

IOL-Berechnung: Wie erreiche ich die gewünschte Zielrefraktion Prof. Dr. Dr. Paul-Rolf Preussner (Mainz) | Dr. Lars Zumhagen (Castrop - Rauxel) 1. Biometriefehler: Achsenlänge mit Ultraschall vs. Laserinterferenz, Geräteunterschiede. Keratometrie vs. Topographie vs. Tomographie. Rechenverfahren: Formeln, Raytracing. Torische und Add-On-Linsen. IOL-Berechnung nach Hornhautchirurgie, statistische vs. physikalische Methoden. Sehr kurze und sehr lange Augen. Zahlreiche praktische Beispiele. Insgesamt: Vermitteln von theoretischen und praktischen Kenntnissen, auch schwierige IOL- Berechnungen sicher zu meistern. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

OT 09

Raum 28 Freitag, 15.03.2019 16:15 - 17:45

Max. Anzahl: 104 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €

Kontaktlinsen-Aufbaukurs: Grundlagen Anpassung torischer Kontaktlinsen Dr. Matthias Georgi (Lindau) Der Kurs gliedert sich in die Kapitel: 1. Terminologie, Grundlagen, 2. Die verschiedenen torischen Linsentypen, 3. Praktische Hinweise zur Anpassung, 4. Praktische Beispiele mit Topographien In dem Kurs sollen die Grundlagen und das praktische Vorgehen bei der Anpassung von torischen Linsen aufgeführt werden. Neben den theoretischen Grundlagen zur astigmatischen Hornhaut werden Topographiebeispiele gelistet, an denen dieStrategie zum erfolgreichen Anpassen aller torischen Linsen aufgezeigt werden soll. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

74


Ophthalmologische Optik/Optometrie

Kontaktlinsen-Basiskurs: Grundlagen der Anpassung flexibler Linsen

OT 10

Prof. Dr. Helmut Höh (Neubrandenburg) | Dr. Sabine Kasperski (Oberhausen) Vermittlung der Grundlagen der Anpassung weicher Kontaktlinsen (KL) incl. Historie, Nomenklatur, Indikationen, Physiologie, HH-Topographie, KL-Merkmale und -typen, -optik und -materialien, instrumentelle Voraussetzungen für KL-Anpassung, Auswahl der ersten Probelinse, praktische Durchführung der KL-Anpassung, Kontrolle der KL und ihrer Daten, KL-Schäden, KL-Hygiene, Erkennen u. Beseitigen von KL-Ablagerungen, Rechts- und Abrechnungsfragen, Videodemonstration.

Raum S44 Freitag, 15.03.2019 16:15 - 17:45 Max. Anzahl: 70 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

Kontaktlinsen-Basiskurs: Grundlagen der Anpassung formstabiler Linsen

OT 11

Dr. Dietmar Weiß (Chemnitz) | Dr. Cornelius A. Berzas (Offenbach am Main) In diesem Kurs werden vor allem die Neuerungen aufgezeigt, welche Möglichkeiten sich mit formstabilen Linsen heutzutage bieten und wie praktisch vorzugehen ist. Theoretische Grundlagen, Geräte und Instrumente, Topographie, Linsenauswahl, Informationsgespräch und Argumente für formstabile Kontaktlinsen, Indikationsstellung, Anleitung zum Vorgehen bei der Anpassung. Keine praktischen Übungen, aber Tipps und Erfahrungen aus der Praxis.

Raum H32 Samstag, 16.03.2019 15:45 - 17:30 Max. Anzahl: 104 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

Kantenfiltergläser - Einsatz und Verordnung

OT 12

Prof. Dr. Klaus Rohrschneider (Heidelberg) | Prof. Dr. Michael Bach (Freiburg) Optische Eigenschaften von Filtergläsern: Transmission, Absorption, Polarisation, Anforderungen nach DIN; Sonnenschutzgläser und Kantenfiltergläser, UV-Schutz; Demonstration von Filtergläsern unterschiedlichen Transmissionsverhaltens; Einsatz bei verschiedenen dystrophischen Netzhauterkrankungen zur Funktionsverbesserung; prophylaktischer Einsatz als Lichtschutzglas; Abgrenzung fehlender Indikationen auch in der GKV; Fahrtauglichkeit. Auswahl und Einsatz von verschiedenen Filtergläsern bei medizinischer Indikation. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

75

Raum H33 Donnerstag, 14.03.2019 11:00 - 12:00 Max. Anzahl: 104 Mitglied: 20 € Nicht Mitglied: 27 €


Praxisführung und Augenärztliches Umfeld

PA 01

Raum H32 Freitag, 15.03.2019 09:00 - 10:30 Max. Anzahl: 104 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €

Sehhilfenverordnung: Was sollte man beachten? Prof. Dr. Bernd Bertram (Aachen) Vom Augenarzt verordnete Sehhilfen sind nicht nur Brillen, sondern auch z.B. Kontaktlinsen (Verbandlinsen, optisch korrigierende Linsen), die breite Vielfalt der vergrößernden Sehhilfen, Prismen- und Kantenfiltergläser. Wichtig sind die Fragen, wann eine Verordnung zu Lasten der GKV erfolgen darf und was dann auf der Verordnung stehen muss. Diese Themen sollen an Hand von praktischen Beispielen mit den Zuhörern besprochen werden. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

PA 02

Raum S44 Freitag, 15.03.2019 09:00 - 12:00 Max. Anzahl: 70 Mitglied: 50 € Nicht Mitglied: 67 €

Praxisinspektionen (inkl. Hygiene und QM) Dr. Ludger Wollring (Essen) | Dr. Peter Heinz (Schlüsselfeld) Es werden gesetzlichen Regelungen und deren Relevanz für den Betrieb einer überwiegend konservativ tätigen Augenarztpraxis erläutert und Empfehlungen zur praktischen Umsetzung und Dokumentation gegeben. Die Erfordernisse und Grundlagen des Qualitätsmanagements werden dargelegt und es werden hierfür - auch für Anfänger verständliche - Handlungsempfehlungen und weiterführende Informations- und Organisations-Hilfen vorgestellt. Zuhörerkreis Facharzt/ -ärztin

PA 03

Raum 26 Samstag, 16.03.2019 09:00 - 18:00 Max. Anzahl: 106 Mitglied: 100 € Nicht Mitglied: 200 €

Praxisübernahme- und Niederlassungsseminar des BVA Dr. Bernhard Bambas (Bad Segeberg) | Dr. Martin Bresgen (Köln) RA Christoph von Drachenfels (Mülheim) | Dr. Stefan Bültmann (Ladenburg) RA/StB Matthias Haas (Mülheim) | Dr. Michael Wieder (Düren) Dominik Räth (Gerbrunn) | Dipl.-Volkswirt Christian Gante (Düsseldorf) Bankfachwirt Norbert Steffens (Düsseldorf) | Prof. Dr. Bernd Bertram (Aachen) Dieses Ganztagesseminar wendet sich an niederlassungsinteressierte Augenärztinnen und Augenärzte und gibt einen überblick über die wesentlichen Themenbereiche, die mit einer Neuniederlassung, Praxisübernahme oder dem Einstieg in eine Praxis in Zusammenhang stehen; hierzu zählen Möglichkeiten der Niederlassung, Zulassung, Praxiskonzept, -organisation, -bewertung, -kauf, -führung, -verträge, EDV, Versicherungen, Vergütung der ärztl. Leistung, Steuern uvm. Das Seminar eröffnet die Möglichkeit, ihre Fragen mit Kollegen aus der Praxis und fachkundigen Referenten zusammen mit dem Auditorium zu diskutieren. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

76


Praxisführung und Augenärztliches Umfeld

Wie kann der Schlaganfallpatient besser mit seiner Sehstörung umgehen?

PA 04

Prof. Dr. Susanne Trauzettel-Klosinski (Tübingen) | Christine Paul (Ravensburg) Prof. Dr. Thomas Haarmeier (Krefeld) In der BRD erleiden ca. 500 000 Menschen/Jahr eine Hirnschädigung, davon ca.30% mit einer Sehbeeinträchtigung. Neurologisch müssen v.a. ein Neglekt und Agnosien abgeklärt werden. Ophthalmologische Störungen betreffen Motilität, Akkommodation, Kontrastsehen und Gesichtsfeld. Homonyme Hemianopsien führen zu Lese- und Orientierungsschwierigkeiten. Diagnostik, Therapie und Rehabilitation (Hilfsmittel, Training, Rückführung in das Arbeitsleben) werden vermittelt.

Raum S42 Dienstag, 12.03.2019 14:15 - 16:00 Max. Anzahl: 70 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 € AAP: 22 € Orthoptistin: 22 €

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin | Assistenzpersonal | Orthoptistin

Minisymposium: Möglichkeiten von Kooperationsformen unter Niedergelassenen am gleichen Ort (GP, PG, Job-Sharing) Dr. Martin Bresgen (Köln) | RA Christoph von Drachenfels (Mülheim) Vorbereitung auf Gründung oder Einstieg in eine ärztliche Kooperationsform an einem Ort durch Vorstellung für die Augenheilkunde typischer Konstellationen (GP, PG, Job-Sharing, MVZ) unter Berücksichtigung juristischer und vertraglicher Besonderheiten der verschiedenen Kooperationsformen (Gewinnaufteilung, Haftungsfragen, Ausscheiden von Praxispartnern etc.). Geplant ist nach kurzen Vorträgen eine ausgedehnte Diskussion.

PA 05

Raum 4 Freitag, 15.03.2019 16:15 - 17:45 Max. Anzahl: 52 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €

Zuhörerkreis Facharzt/-ärztin

Praxis ohne OP - das geht auch erfolgreich!

PA 06

Dr. Peter Heinz (Schlüsselfeld) | Julia Harris, MSc (Düsseldorf) Der Kurs zeigt auf, welche Aspekte in einer konservativen Augenarztpraxis berücksichtigt werden müssen, um eine nachhaltige Balance zwischen medizinischer und wirtschaftlicher Optimierung zu erreichen. Dazu gehören u.a. die Aufstellung eines sinnhaften Leistungsspektrums, das erforderliche Praxisteam und die Pflege des Patientenstamms. Mit diesem Kurs soll gezeigt werden wie rein konservative Augenarztpraxis wirtschaftlich erfolgreich wird und bleibt. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

77

Raum S43 Dienstag, 12.03.2019 16:30 - 18:15 Max. Anzahl: 70 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €


Praxisführung und Augenärztliches Umfeld

PA 07

Raum 27 Freitag, 15.03.2019 16:15 - 17:45 Max. Anzahl: 106 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €

Betriebswirtschaftliche Praxisführung: wichtige Kennzahlen und betriebswirtschaftliche Auswertung Dr. Wilhelm-Josef Eichel (Kerpen) | Julia Harris, MSc (Düsseldorf) RA/StB Matthias Haas (Mülheim) Der Kurs vermittelt, wie man schnell einen Überblick über die wirtschaftliche Situation der Praxis bekommt, welche Kennzahlen für die regelmäßige Kontrolle der Praxisfinanzen und die Weiterentwicklung der Praxis wichtig sind und wie die BWA zu lesen und zu verstehen ist . Zuhörerkreis Facharzt/-ärztin

PA 08

Raum H33 Samstag, 16.03.2019 15:45 - 17:30 Max. Anzahl: 104 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €

Sehanforderungen im Straßenverkehr Prof.Dr.Dr. Bernhard Lachenmayr (München) Die sichere Teilnahme am Straßenverkehr kardinal wichtigen Sehfunktionen werden hinsichtlich ihrer Bedeutung und ihrer Bewertung besprochen: Sehschärfe, Gesichtsfeld, Dämmerungssehvermögen und Blendempfindlichkeit, Stellung und Motilität, Farbensehen und Stereosehen. Die aktuellen rechtlichen Vorschriften gemäß Anlage 6 zur FeV und die weitergehenden Empfehlungen von DOG und BVA werden eingehend diskutiert und an Hand von Beispielen besprochen. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

PA 09

Raum S41 Donnerstag, 14.03.2019 09:00 - 12:00 Max. Anzahl: 70 Mitglied: 50 € Nicht Mitglied: 67 €

Augenärztliche IGeL-Angebote: Grundlagen, Abrechnung und Umsetzung Dr. Stephan Schneider (Bayreuth) | Dr. Peter Heinz (Schlüsselfeld) Individuelle Gesundheitsleistungen richtig im augenärztlichen Alltag anbieten und durchführen. In dem Seminar sollen u.a. folgende Themen besprochen werden: Die gesetzlichen Grundlagen, eine Liste der vom BVA empfohlenen IGeL, die Honorarvereinbarung, Grundlagen der Abrechnung und v.a. eine Besprechung verschiedener Beispiele. Dabei ist auch ein umfangreicher Erfahrungsaustausch mit den Teilnehmern geplant. Bitte bringen Sie Ihren grünen BVA-IGeL-Ordner mit. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

78


Praxisführung und Augenärztliches Umfeld

Basiskurs für Ärzte: Abrechnung nach EBM und GOÄ

PA 10

Prof. Dr. Bernd Bertram (Aachen) | Dr. Anne Hunold (Aachen) Besprochen werden: EBM, KV-Honorarverteilung, GOÄ, IGeL-Abrechnung. Ziel des Kurses ist, den Teilnehmern (nur Augenärzte!) die Grundzüge der Abrechnung und Honorarverteilung zu vermitteln, damit die Augenärzte sowohl bei der Planung einer Praxis oder beim oder nach dem Einstieg in eine Praxis als auch als Angestellte in Praxen oder Klinikambulanzen die Honorarverteilung zumindest grob verstehen und richtig abrechnen können. Vorkenntnisse zur Abrechnung sind nicht nötig.

Raum H36 Donnerstag, 14.03.2019 09:00 - 12:00 Max. Anzahl: 104 Mitglied: 50 € Nicht Mitglied: 67 €

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

Arzneimittelverordnungen und -regresse

PA 11

Raum 27 Freitag, 15.03.2019 09:00 - 12:00

Dr. Stephan Schneider (Bayreuth) | Ariane Striegler (Düsseldorf) • Verordnungsverhalten der Augenärzte • Neue ophthalmologische Arzneimittel • Prüfung nach Richtgrößen und Durchschnittswerten • Praxisbesonderheiten -• Rechtsmittel (Prüfungsausschuss, Beschwerdeausschuss, Klageweg)

Max. Anzahl: 106 Mitglied: 50 € Nicht Mitglied: 67 €

• Was ist bei der Verordnung zu beachten? • Wie mache ich Praxisbesonderheiten im Falle eines Regresses geltend? Zuhörerkreis Facharzt/ärztin

Qualitätsmanagement in der Augenarztpraxis: was muss ich wissen und was tatsächlich umsetzen?

PA 12

Raum H36 Donnerstag, 14.03.2019 16:45 - 18:30

Dr. Peter Heinz (Schlüsselfeld) | Angelika Händel, M.A. (Erlangen) Die gängigen QM-Systeme im Gesundheitswesen werden dargestellt und wichtigsten QM-Begrifflichkeiten erläutert. Außerdem werden gesetzliche Neuerungen der QM-Vorgaben erklärt und die Implementierung in den Praxisalltag aufgezeigt. Was muss wie dokumentiert werden? Wie wird das QMSystem weiterentwickelt? Welchen Benefit hat ein gut etabliertes QM-System für den Praxisalltag? Was brauche ich und was nicht? Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

79

Max. Anzahl: 104 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €


Praxisführung und Augenärztliches Umfeld

PA 13

Raum H31 Donnerstag, 14.03.2019 14:15 - 16:00 Max. Anzahl: 104 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €

Umgang mit vermuteten und tatsächlichen Fehlern Prof. Dr. Norbert Pfeiffer (Mainz) | Dr. Eckart Feifel (Stuttgart) Dr. Annette Tuffs (Berlin) Diagnose- und Behandlungsfehler kommen vor. Häufig steht auch die Aufklärung auf dem ‚Prüfstand‘. „Was ist die günstigste Herangehensweise, um die drohenden Gefahren wie Schadensersatzansprüche und Rechtsstreite zu vermeiden und die Situation zu entschärfen? Verliere ich meinen Versicherungsschutz, wenn ich Fehler zugebe? Wen muss ich wann informieren? Wie kann ich eine öffentliche Reaktion vermeiden oder damit umgehen?“ sind Fragen, die wir beantworten. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

PA 14

Raum 9 Mittwoch, 13.03.2019 13:00 - 15:00 Freitag, 15.03.2019 12:00 - 14:00 kostenlos

Rechtsberatung (Einzelberatung) RA Christoph von Drachenfels (Mülheim) Termine Mittwoch, 13.03.2019 | 13:00 - 15:00 Uhr Freitag, 15.03.2019 | 12:00 - 14:00 Uhr Der Justiziar des Berufsverbandes, Herr RA von Drachenfels, steht den AAD-Besuchern für eine individuelle Rechtsberatung zur Verfügung. Aufgrund seiner umfassenden Erfahrung zu den Argumentationen und Kompromisslinien von Gerichten wie Organen der ärztlichen Selbstverwaltung befasst er sich in seiner täglichen Arbeit mit der Mitgliederberatung zu allen juristischen Fragen rund um Niederlassung, Miet- und Arbeitsrecht, Haftungsrecht, Auseinandersetzungen mit KVen sowie Ärztekammern und den Krankenkassen.Die Uhrzeit für Ihre Beratung teilt Ihnen die Geschäftsstelle des BVA nach Erhalt Ihrer Anmeldung mit. Ihre Teilnahme an weiteren Veranstaltungen wird bei der Terminvergabe berücksichtigt. Zuhörerkreis Mitglieder im Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e.V. (BVA) und der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG)

80


Praxisführung und Augenärztliches Umfeld

Medizinische Begutachtung: Fachspezifisches Modul 3 der strukturierten curricularen Fortbildung der Bundesärztekammer Die strukturierte curriculare Fortbildung „Medizinische Begutachtung“ der Bundesärztekammer mit insgesamt 64 h erfordert die Absolvierung eines fachspezifischen Fortbildungsmoduls (Modul III 5.7 Augenheilkunde 16h). Während die Module Ia-c und II allgemeine Grundlagen und fachübergreifende Aspekte der Medizinischen Begutachtung vermitteln, fokussiert das Modul III auf die fachspezifischen Aspekte der Begutachtung in der Augenheilkunde. Nach der Teilnahme an allen Modulen (I-III), dem Bestehen der Lernerfolgskontrolle sowie bestätigtem Nachweis jeweils eines Final- und Kausalitätsgutachtens kann die führbare Bezeichnung „Strukturierte curriculare Fortbildung Medizinische Begutachtung“ bei der zuständigen Landesärztekammer beantragt werden. Sämtliche formale Anforderungen an Ziel, Aufbau und Durchführung der Fortbildung wurden von der Bundesärztekammer festgelegt und sind in der 3. Auflage, aktualisierte Fassung vom 16.03.2016 auf der Internetseite der Bundesärztekammer einsehbar. VORAUSSETZUNGEN FÜR DIE AUSTELLUNG DER BESCHEINIGUNG MODUL III – „FACHSPEZIFISCHE ASPEKTE DER MEDIZINISCHEN BEGUTACHTUNG AM BEISPIEL DES FACHGEBIETES AUGENHEILKUNDE (16h)“ - - -

Abgeschlossene Facharztweiterbildung Teilnahme an allen 7 Gutachtenkursen (PA 15- PA21) Bestehen der Lernerfolgskontrolle (Teil des Kurses PA 15)

Kursleiter Modul III: Prof. Frank Tost (Greifswald) PA15: Besprechung von Begutachtungsfällen für Schlichtungsstelle, Gericht oder Versicherung 12.03.2019 09:30 Uhr -12:00 Uhr PA16: Augenärztliche Begutachtung für Blindengeld und zur Schwerbehinderung 12.03.2019 14:15 Uhr -16:00 Uhr PA17: Simulation und Dissimulation, Visus- und Gesichtsfeldprüfung bei gutachterlichen Fragestellungen 12.03.2019 16:45 Uhr - 18:30 Uhr PA18: Das augenärztliche Gutachten - ein praktischer Kurs 13.03.2019 09:00 Uhr - 10:30 Uhr

81

GUTACHTEN


Praxisführung und Augenärztliches Umfeld

GUTACHTEN

PA19: Gutachten für Fortgeschrittene. Das augenärztliche Gutachten in verschiedenen Rechtsbereichen 13.03.2019 11:00 Uhr - 12:00 Uhr PA20: Luftfahrtophthalmologie 13.03.2019 14:00 - 15:45 Uhr PA21: Rechtliche Aspekte, Entwicklung und Perspektive der Fahrerlaubnisverordnung (FeV) 13.03.2019 16:30 Uhr - 18:15 Uhr PA22: Lernerfolgskontrolle Modul III Gutachten 13.03.2019 18:15-18:45 Uhr Die Lernerfolgskontrolle, die für die Bescheinigung des erfolgreichen Absolvierens des Modul III erforderlich ist, erfolgt direkt im Anschluss an den Kurs PA21 im selben Raum von 18:15-18:45 Uhr. Die Bescheinigung für das Modul III ist nach erfolgreicher Teilnahme an allen 7 Gutachterkursen beim BVA erhältlich (Anfrage über: bva@augeninfo.de) Um die Zusatzbezeichnung führen zu dürfen, ist das Absolvieren sämtlicher Module (Modul I mit 40 h, Modul II 8 h und Modul III 16 h), inkl. der Bescheinigung eines Kausalitäts- und Finalgutachten erforderlich. Die Gutachten können nach Prüfung auch vom Kursleiter, Prof. Tost, bescheinigt werden. Die Module I und II werden über die interdisziplinären Fortbildungen der Ärztekammer angeboten. Die Beantragung der Bezeichnung muss bei der Ärztekammer erfolgen, in welcher der/die Antragssteller/-in Mitglied ist.

82


Praxisführung und Augenärztliches Umfeld

Besprechung von Begutachtungsfällen für Schlichtungsstelle, Gericht oder Versicherung Prof. Dr. Frank H. W. Tost (Greifswald) | Dr. Gernot Freißler (Bamberg) Prof. Dr. Marcus Knorr (Krefeld) Besprechung von Begutachtungsfällen für Schlichtungsstelle, Gericht oder Versicherung. Schlussfolgerungen für die richtige Vorgehensweise bei Behandlungsfehlern und Hinweise darauf, was eine auf den aktuellen Stand der Medizin ausgerichtete augenfachärztliche Begutachtung beinhalten muss, Vermittlung der Grundlagen für die fachspezifische Begutachtung im Rahmen des Curriculums ‚Medizinische Begutachtung der Bundesärztekammer‘

PA 15

Raum S41 Dienstag, 12.03.2019 09:30 - 12:00 Max. Anzahl: 70 Mitglied: 50 € Nicht Mitglied: 67 € N

CHTE

GUTA

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

Augenärztliche Begutachtung für Blindengeld und zur Schwerbehinderung

PA16

Prof. Dr. Klaus Rohrschneider (Heidelberg) | Dr. Stefan Bültmann (Ladenburg) Ein Kurs für Einsteiger und Erfahrene. Der Kurs gibt praktische Hinweise für Stellungnahmen sowie die Begutachtung im Schwerbehindertenrecht unter Kenntnis der gesetzlichen Grundlagen (u.a. VersMedV, Merkzeichen, Gleichstellung) und gutachtlichen Anforderungen (gutachtliche Befunderhebung, morphologisches Korrelat) in der Arztpraxis. Speziell wird auf die Beurteilung von Blindheit eingegangen. Es werden Fallstricke, Alltagsschwierigkeiten und Abrechnungsmodalitäten erläutert. Welche Gutachten sind verpflichtend?

Raum S41 Dienstag, 12.03.2019 14:15 - 16:00 Max. Anzahl: 70 Mitglied: 40 € Nicht Mitglied: 57 € N

CHTE

GUTA

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

Simulation und Dissimulation, Visus- und Gesichtsfeldprüfung bei gutachterlichen Fragestellungen Prof. Dr. Michael Bach (Freiburg) | Prof. Dr. Helmut Wilhelm (Ofterdingen) Unsere Therapieentscheidungen und Gutachten stützen sich weitgehend auf subjektive Angaben. Es kann aber eine Funktionsminderung vortäuscht oder aggraviert werden. Die Augenheilkunde bietet viele Möglichkeiten, nicht-organische Funktionsminderungen zu klären. In diesem Kurs werden eine Reihe von Verfahren und apparativen Möglichkeiten vorgestellt, beginnend bei DINgerechter Sehschärfeprüfung. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

83

PA 17

Raum S41 Dienstag, 12.03.2019 16:45 - 18:30 Max. Anzahl: 70 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 € N

CHTE

GUTA


Praxisführung und Augenärztliches Umfeld

PA 18

Raum S41 Mittwoch, 13.03.2019 09:00 - 10:30 Max. Anzahl: 70 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 € N

CHTE

GUTA

PA 19

Raum S41 Mittwoch, 13.03.2019 11:00 - 12:00 Max. Anzahl: 70 Mitglied: 20 € Nicht Mitglied: 27 € N

CHTE

GUTA

Dr. Bettina von Livonius (München) | Dr. Carolin Gass (München) In diesem Kurs wird erarbeitet wie ein Patient bei einer gutachterlichen Untersuchung vollständig und gewissenhaft gemäß DIN 58220 untersucht wird. Es wird auch auf Techniken zum Aufdecken von Simulation, Dissimulation und Aggravation eingegangen. Es wird besprochen, wie Befunde, z.B. der Goldmann-Perimetrie und des Bjerrum-Gesichtsfelds, richtig beurteilt werden und letztlich ein Gutachten formal korrektes und juristisch nicht angreifbares Gutachten geschrieben wird. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

Gutachten für Fortgeschrittene. Das augenärztliche Gutachten in verschiedenen Rechtsbereichen Dr. Bettina von Livonius (München) | Dr. Carolin Gass (München) Es werden die Besonderheiten bei der Begutachtung und Beurteilung der Befund innerhalb verschiedener Rechtsbereiche herausgearbeitet. Insbesondere werden die wichtigsten formalen und fachlichen Aspekte bei der Blindengeldbegutachtung, bei der Begutachtung im Schwerbehindertenrecht und für die gesetzliche Rentenversicherung sowie für die private und gesetzliche Unfallversicherung (BG-Fälle) besprochen. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

PA 20

Raum S41 Mittwoch, 13.03.2019 14:00 - 15:45 Max. Anzahl: 70 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 € N

CHTE

GUTA

Das augenärztliche Gutachten - ein praktischer Kurs

Luftfahrtophthalmologie Dr. Hans Brandl (Fürstenfeldbruck) | Dr. Uta Solbach (Meerbusch) Dr. Michaela Brandl (Bad Endorf) Flugtauglichkeits-Untersuchungen gemäß EASA (European Aviation Safety Agency) Diagnostik auf gutachterlichem Niveau: Z.B.: Visus (F, IM, N), Phorie, Konv., bin. Sehen, Kontrast-/Dämmerungs-Sehen, GF, Fd, Refraktion, Farbe, Tensio, etc.; Cat.-, Glaukom-, NH-Op und Fliegertauglichkeit. refr.- chir. Eingriffe bei Piloten; Augenmedikamente, Rahmenthemen: Lufttransport nach Augenoperationen, Laser(-blend)strahlung im Cockpit, Aerotoxisches Syndrom; Begleitmaterial Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

84


Praxisführung und Augenärztliches Umfeld

Rechtliche Aspekte, Entwicklung und Perspektive der Fahrerlaubnisverordnung (FeV)

PA 21

Raum S41 Mittwoch, 13.03.2019 16:30 - 18:15

Prof. Dr. Frank H. W. Tost (Greifswald) | Dr. Gernot Freißler (Bamberg) Es werden die Inhalte der FeV (insbesondere der Anlage 6) dargestellt und diskutiert. Besondere Probleme bei der Begutachtung werden erörtert.

Max. Anzahl: 70

Beherrschung der FeV

Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

N

CHTE

GUTA

Lernerfolgskontrolle Modul III Gutachten Die Lernerfolgskontrolle, die für die Bescheinigung des erfolgreichen Absolvierens des Modul III erforderlich ist, erfolgt direkt im Anschluss an den Kurs PA21 im selben Raum von 18:15-18:45 Uhr. Die Bescheinigung für das Modul III ist nach erfolgreicher Teilnahme an allen 7 Gutachterkursen beim BVA erhältlich (Anfrage über: bva@augeninfo.de) Um die Zusatzbezeichnung führen zu dürfen, ist das Absolvieren sämtlicher Module (Modul I mit 40 h, Modul II 8 h und Modul III 16 h), inkl. der Bescheinigung eines Kausalitäts- und Finalgutachten erforderlich. Die Gutachten können nach Prüfung auch vom Kursleiter, Prof. Tost, bescheinigt werden. Die Module I und II werden über die interdisziplinären Fortbildungen der Ärztekammer angeboten. Die Beantragung der Bezeichnung muss bei der Ärztekammer erfolgen, in welcher der/die Antragssteller/-in Mitglied ist. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

85

PA 22

Raum S41 Mittwoch, 13.03.2019 18:15 - 18:45 Max. Anzahl: 70 kostenlos N

CHTE

GUTA


Psychosomatik

PS 01

Raum S43 Freitag, 15.03.2019 09:00 - 10:30

Max. Anzahl: 15 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €

Prävention gegen Burn out! Wie entsteht Burnout? Aktuelle Strategien Dr. Gabriele Emmerich (Darmstadt) Die Zeit ist schnelllebiger geworden und wir wollen erfolgreich sein. Familie/ Freunde/Bewegung/Hobby kommen zu kurz. Innere Unruhe, Schlafstörungen, körperliche Erkrankungen, emotionale Erschöpfung sind häufig. Gleichgültige/ negative Einstellung gegenüber Anderen sind Symptome. Der Begriff Burnout wird erklärt und eigene Ressourcen erkennen können geübt. Erfolg besteht darin, dass man genau die Fähigkeiten hat, die im Moment gefragt sind. Zuhörerkreis Facharzt/-ärztin

PS 02

Raum 4 Freitag, 15.03.2019 14:00 - 15:30

Max. Anzahl: 30 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €

Minisymposium: Was kann die Moderne Psychosomatik in der Augenheilkunde? Dr. Gabriele Emmerich (Darmstadt) | Dr. Jutta Wiek (Wangen) Dr. Silke Schnell (Kiel) | Dr. Helga Linke (Langenthal) Die Vulnerabilität gegenüber Erkrankungen durch neurobiologische Stressparameter, epigenetische Mechanismen und entwicklungspsychologische Parameter wird zu 70% mitbestimmt. Eine Nutzung der Psychosomatik in den bestehenden in den Behandlungskonzepten werden am Beispiel der AMD und Glaukom vorgestellt. Studien zur Belastung von Augenpatienten werden aufgeführt. Verbesserte Arzt-Patienten-Beziehung und weitere Hilfen innerhalb der psychosomatischen Grundversorgung werden mitgegeben. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

PS 03

Raum 26 Freitag, 15.03.2019 09:00 - 10:30

Max. Anzahl: 20 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €

Bessere Kommunikation: wie geht das? Dr. Jutta Wiek (Wangen) Kommunikation findet auf verbaler und nonverbaler Ebene statt. Haltung, Gestik und Mimik der Patienten, aber auch unsere Reaktion auf sie beeinflussen die sich dann entwickelnde Kommunikation. Der Arzt sollte eine neutrale Haltung geprägt von Höflichkeit und Respekt einnehmen. Der Königsweg zu einer gelungenen Kommunikation ist der Humor. Eine freundliche Haltung und humorige Worte sind eine positive Grundlage nicht nur im Kontakt zu Patienten, sondern auch zu Kollegen, Mitarbeitern und allen anderen. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

86


Psychosomatik

Praktische Tips zur Stressreduktion im Augenärztlichen Alltag Dr. Jutta Wiek (Wangen) | Dr. Gabriele Emmerich (Darmstadt) Welche Bereiche im Praxisalltag machen uns Stress? Häufig stressbehaftet sind Organisation und Zeitmanagement oder der Bereich der Kommunikation. Als erster Schritt ist ein realistischer Blick auf diese verschiedenen Bereiche notwendig, um zu erkennen, welche stressreduzierenden Maßnahmen möglich sind. Zum Beispiel kann durch eine änderung in der Praxisorganisation oder der zwischenmenschlichen Kommunikation eine Stressreduktion erreicht werden.

PS 04

Raum S43 Freitag, 15.03.2019 16:15 - 17:45 Max. Anzahl: 20 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

Stressbewältigung durch Autogenes Training und andere Entspannungsmethoden - Einführung in die Grundübungen, Anwendungen in der Augenheilkunde

PS 05

Raum 12 Donnerstag, 14.03.2019 16:30 - 18:15 Freitag, 15.03.2019 16:15 - 18:00

Dr. Knut Haehn (Düsseldorf) | Dr. Gretel Schwägerle (Tübingen) Mehrteiliger Kurs Donnerstag, 16:30-18:15 Uhr Freitag, 16:15-18:00 Uhr

Max. Anzahl: 15

• Grundübungen des Autogenen Trainings • Progressive Muskelrelaxation • Achtsamkeitsübungen • Ressourcenimaginationen Erörterung zu Indikationen in der Augenheilkunde Stressprophylaxe: Mit ‚Schnupperübungen‘ das individuell passende Entspannungsverfahren finden

Mitglied: 70 € Nicht Mitglied: 95 € AAP: 44 € Orthoptistin: 44 €

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin | Assistenzpersonal | Orthoptistin

Die gute Arzt-Patienten-Beziehung. Was hat das mit mir zu tun? Dr. Gabriele Emmerich (Darmstadt) | Dr. Jutta Wiek (Wangen) Dieser Kurs befasst sich theoretisch und praktischen mit der Gestaltung einer guten und tragfähigen Arzt-Patienten-Beziehung: Das 9 Ebenen-Modell der Kommunikation von Schultz von Thun und Erkennen, was der Patienten von uns als Arzt möchte (Fremdeinschätzung) werden geübt. Die Vermittlung von schlechten oder lebensverändernden Nachrichten ist eine Herausforderung. In der ärztlichen Kommunikation betrifft dies die AMD, Glaukom. Die sichere, bindungsfähige Kommunikation bringt eine bessere vertrauensvolle Beziehung. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

87

PS 06

Raum 28 Samstag, 16.03.2019 15:45 - 17:30 Max. Anzahl: 15 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €


Refraktive Verfahren

RV 01

Raum H36 Samstag, 16.03.2019 09:00 - 12:15 Max. Anzahl: 104 Mitglied: 55 € Nicht Mitglied: 73 € L, KRC

Grundkurs der KRC: Opt. Grundlagen, präoperative Untersuchung, Oberflächenbehandlungen, LASIK, PIOL, RLA Prof. Dr. Thomas Kohnen (Frankfurt/Main) | Dr. Omid Kermani (Köln) PD Dr. Daniel Kook (München) Dargestellt werden die Basiskenntnisse (präoperative Untersuchungen, Topographie, Aberrometrie) und die Basistechniken zur Korrektur von Refraktionsfehlern (LASIK, Oberflächenbehandlung, SMILE, Phake IOL), refraktiver Linsenaustausch. Außerdem wird nach den neuen Richtlinien des gemeinsamen Bundesausschusses, der die PTK im Juli 2006 als anerkannte Behandlungsmethode für ausgewählte Indikationen in der GKV definiert hat, die PTK ausführlich behandelt. Zuhörerkreis Facharzt/-ärztin

RV 02

Raum 3 Samstag, 16.03.2019 13:30 - 15:30 Max. Anzahl: 234 Mitglied: 40 € Nicht Mitglied: 54 € L, KRC

Aufbaukurs der KRC: Refraktive Chirurgie Prof. Dr. Thomas Kohnen (Frankfurt/Main) Prof. Dr. Markus Kohlhaas (Dortmund) | Dr. Omid Kermani (Köln) Dargestellt wird der aktuelle Stand der Entwicklung refraktiv-chirurgischer Verfahren. Daneben ist die Diskussion mit den Teilnehmern wesentlicher Bestandteil des Kurses. Gern werden Fälle besprochen, die aus den Reihen der Teilnehmervorgestellt werden. Vermittlung aktueller Entwicklungen der refraktiven Chirurgie. Zuhörerkreis • Pflichtveranstaltung für Fachärzte, die erstmals in die Anwenderliste der KRC aufgenommen werden wollen. • Pflichtfortbildung für Fachärzte auf der KRC-Anwenderliste. • Fakultativ für ärzte in Weiterbildung, die sich über die Grundlagen der refraktiven Chirurgie informieren wollen.

RV 03

Raum 02 Donnerstag, 14.03.2019 14:00 - 16:00 Max. Anzahl: 20 Mitglied: 80 € Nicht Mitglied: 120 € L, KRC

Wetlab: Refraktive Chirurgie (KRC) Dr. Tamer Tandogan (Heidelberg) PD Dr. Urs Vossmerbaeumer (Mainz) In diesem interaktiven Kurs wird das prä- und intraoperative Vorgehen bei der Intraokularen refraktiven Chirurgie besprochen. Im Einzelnen werden folgende Themen behandelt:Patientenselektion, Diagnostik und Indikationsstellung, Phake Linse, Refraktiver Linsentausch, Add-on IOL, Komplikationsmanagement. Pflichtkurs für Fachärzte die in die KRC-Anwenderliste ‚Intraokulare refraktive Chirurgie‘ aufgenommen werden wollen. Zuhörerkreis Facharzt/-ärztin

88


Refraktive Verfahren

Refraktive Linsenchirurgie

RV 04

MD Alfredo Ferrer Ruiz (Denia)) | Dr. Josef Wolff (Heppenheim) Vermittlung des Überblicks moderner Intraokularlinsen und ihrer Anwendungen in den unterschiedlichsten klinischen Situationen, inklusive ihrer Komplikationen und alternativen Lösungen. • Phake IOLs, • HK-MIOLs: bi- und trifokal, torisch, EDOFs, Add-ON. • Astigmatismusmanagement: torische MIOLs vs. Schnittwahl und Bioptics, LRI/ AC. • Patientenselektion, Aufklärungsgespräch. • Prä-operative Untersuchungen, biometrische Tipps • Operative Erfordernisse • Postoperative Patientenbetreuung • Praxisnahe klinische Situationen

Raum S42 Mittwoch, 13.03.2019 14:15 - 15:45 Max. Anzahl: 70 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in) | Facharzt/-ärztin

Refraktive Überraschung nach Linsenchirurgie Fehlervermeidung und Problemmanagement

RV 05

Raum H31 Freitag, 15.03.2019 14:15 - 15:45

PD Dr. Daniel Kook (München) | Dr. Nino Hirnschall (Krems) Schwerpunkte sind die Beleuchtung von häufigen Fehlerursachen wie bestehende okulare und systemische Komorbiditäten, vorausgegangene refraktive und intraokulare Eingriffe, Probleme bei der Biometrie, intra- und postoperative Komplikationen sowie einfache menschliche Fehler. Neben der Vermittlung optischer und pathophysiologischer Grundlagen tragen interaktive Falldarstellungen dem praktischen Bezug Rechnung. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

89

Max. Anzahl: 104 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €


Strabologie/Neuroophthalmologie

SN 01

Raum 3 Donnerstag, 14.03.2019 12:15 - 13:15

Max. Anzahl: 234 Mitglied: Nicht Mitglied: AAP: Orthoptistin:

20 27 22 22

€ € € €

Videothek: Neuroophthalmologie und Strabologie Dr. Heike Elflein (Mainz) | PD Dr. Christina Beisse (Heidelberg) Videodemonstration und Diskussion. In der Augenheilkunde lassen sich Krankheitsbilder, diagnostische Methoden, Behandlungs- und Operationsverfahren durch Videofilme oft besser anschaulich darstellen als durch Fotografien. In der Videothek liegt der Schwerpunkt auf der Vermittlung allgemeingültiger, zum Teil auch weniger bekannter Inhalte, nicht auf wissenschaftlichen Details. In der Sektion Neuroophthalmologie und Strabologie werden mehrere kurze Filmbeiträge gezeigt, die auch diskutiert werden sollen. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin | Assistenzpersonal | Orthoptistin

SN 02

Raum 3 Mittwoch, 13.03.2019 16:45 - 18:30

Max. Anzahl: 234 Mitglied: Nicht Mitglied: AAP: Orthoptistin:

35 47 22 22

€ € € €

Neuroophthalmologische Notfälle Prof. Dr. Helmut Wilhelm (Ofterdingen) | Dr. Thomas Wermund (Greifswald) Was ist zu tun bei Verdacht auf Arteritis temporalis, bei Stauungspapillen, bei halbseitigen Gesichtsfeldausfällen, bei Augenmuskellähmungen, Pupillenstörungen oder akutem Exophthalmus? Wann können scheinbar ‚nebensächliche‘ Begleitsymptome auf lebensbedrohliche Erkrankungen hinweisen? Wann müssen unmittelbar weitere Diagnostik und Therapie erfolgen, und was muss sofort unternommen werden? Der Kurs soll den Augenarzt mit einem neuroophthalmologischen Notfallmanagement vertraut machen. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin | Assistenzpersonal | Orthoptistin

SN 03

Raum H34 Donnerstag, 14.03.2019 16:45 - 18:30 Max. Anzahl: 104 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €

Optikusneuritis Prof. Dr. Wolf Lagrèze (Freiburg) | Dr. Flemming Beisse (Heidelberg) In dem Kurs wird erklärt, wir man zur Diagnose Optikusneuritis gelangt, welche Differenzialdiagnosen zu bedenken sind und welche Therapie veranlassen sollte. Dabei wird insbesondere die Assoziation zur MS erläutert und deren aktuelle Therapieoptionen diskutiert. Ferner wird auf die neue Neuritis-Leitlinie eingegangen. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

90


Strabologie/Neuroophthalmologie

Neuroophthalmologische Basisdiagnostik

SN 04

Prof. Dr. Joachim Esser (Essen) | Prof. Dr. Michael Gräf (Gießen) Erlernen der neuroophthalmologischen Basisdiagnostik: Vermittlung der wichtigsten, aber sehr einfachen Untersuchungstechniken (bed-side tests) und nicht von aufwändigen apparativen Methoden (wie Elektrophysiologie, Okulographie, bildgebende Diagnostik): Differentialdiagnostik von Afferenz- und Pupillenstörungen, supra-, inter- und infranukleären Augenbewegungsstörungen (u.a. DD: Nystagmus, Blickparesen, Doppelbilder). Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin | Assistenzpersonal | Orthoptistin

Interaktive neuroophthalmologische Falldemonstration was hätten Sie gemacht?

Raum 2 Freitag, 15.03.2019 14:00 - 15:30 Max. Anzahl: 360 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 € AAP: 22 € Orthoptistin: 22 €

SN 05

Raum H36 Mittwoch, 13.03.2019 11:00 - 12:00

Dr. Felix Tonagel (Tübingen) | Dr. Julia Rossbacher (Klagenfurt) Anhand anamnestischer Angaben, morphologischer, funktioneller und bildgebender Befunde wird den Zuhörern ein möglichst praxisnahes ‚neuroophthalmologisches Szenario‘ entworfen. In Interaktion mit dem Publikum wollen die Dozenten gemeinsam mit dem Auditorium ein effizientes diagnostisches Vorgehen erarbeiten und mögliche Irrwege aufzeigen.

Max. Anzahl: 50 Mitglied: 20 € Nicht Mitglied: 27 €

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

Neuroophthalmologische Probleme schnell gelöst

SN 06

Prof. Dr. Helmut Wilhelm (Ofterdingen) | Dr. Julia Rossbacher (Klagenfurt) Neuroophthalmologie ist für viele gleichbedeutend mit immensem Untersuchungsaufwand, zeitraubender Interaktion mit anderen Fachgebieten und der Möglichkeit etwas Lebensbedrohendes zu übersehen. Dieser Kurs geht vom Symptom aus und vermittelt einen schnellen sicheren Algorithmus, wie man mit den typischen Symptomen umgeht: Unklare Sehverschlechterung, Doppelbilder, Pupillenstörung, Schmerzen im Kopf oder Augenbereich. Dieser Kurs soll zeigen, wie typische neuroophthalmologische Fälle schnell und mit minimalem Aufwand gelöst werden können. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin | Assistenzpersonal | Orthoptistin

91

Raum H35 Donnerstag, 14.03.2019 14:15 - 16:00 Max. Anzahl: 104 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 € AAP: 22 € Orthoptistin: 22 €


Strabologie/Neuroophthalmologie

SN 07

Raum S43 Mittwoch, 13.03.2019 09:00 - 10:30 Max. Anzahl: 70 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €

Täuschung, Trug und Einbildung des Sehens und Erkennens Prof. Dr. Hermann Krastel (Neckargemünd) | Prof. Dr. Michael Bach (Freiburg) Von Patienten geschilderte, teils ungewöhnliche visuelle Symptome und übersehene Funktionsstörungen lassen sich den optischen Medien, Netzhaut, Sehnerv, visuellem Cortex und der Okulomotorik zuordnen. Einige unerwartete Eigenschaften ihrer Sehwahrnehmung können die Teilnehmer selbst erleben. Wir zeigen, dass unsere gesehene Umwelt zwar als ,außen‘ erlebt wird, jedoch ein Innenweltkonstrukt ist, von Erkrankungen in oft eigenartiger Weise beeinflusst und verzerrt. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

SN 08

Raum 28 Freitag, 15.03.2019 09:00 - 10:30 Max. Anzahl: 104 Mitglied: Nicht Mitglied: AAP: Orthoptistin:

30 40 22 22

€ € € €

SN 09

Raum 4 Mittwoch, 13.03.2019 14:15 - 16:00

Max. Anzahl: 30 Mitglied: Nicht Mitglied: AAP: Orthoptistin:

35 47 22 22

€ € € €

Pupillenstörungen als Leitsympt om Dr. Christian Heine (Berlin) | Dr. Carina Kelbsch (Tübingen) In diesem Kurs geht es darum, eine einfache und schnelle Untersuchungstechnik bei Pupillenstörungen zu erlernen, die es erlaubt, anhand der Pupille afferente Störungen zu erkennen und efferente Störungen zu differenzieren. Dabei wird ein auch zielgerichtetes Vorgehen bei Anisokorie und gestörter Lichtreaktion vermittelt. Empfehlungen für die erforderliche weiterführende Diagnostik werden gegeben. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin | Assistenzpersonal | Orthoptistin

Visuelle Agnosien und andere zentrale Sehstörungen Prof. Dr. Ulrich Schiefer (Aalen) | Dr. Thomas Wermund (Greifswald) An zentrale Sehstörungen ist zu denken, wenn Untersuchungen von Sehschärfe und morphologischem Augenbefund normal ausfallen, der Patient trotzdem darüber klagt, die Umwelt nicht korrekt zu erkennen. Diese Störungen sind selten, für den Betroffenen aber belastend. Sie gehen nicht nur mit einem Defizit, sondern mit einem ‚Zuviel‘ an Sinneseindrücken einher. Ziel ist es, einen überblick über wichtige Fragen, typische Symptome und geeignete Untersuchungstechniken zu geben. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin | Assistenzpersonal | Orthoptistin

92


Strabologie/Neuroophthalmologie

Diagnose und Therapie von neuroophthalmologischen Erkrankungen im Kindesalter

SN 10

Raum H35 Donnerstag, 14.03.2019 16:45 - 18:30

PD Dr. Julia Biermann (Münster) | Prof. Dr. Heimo Steffen (Genf) Untersuchung von Kindern, angeborene/erworbene kindliche Nystagmusformen, Differenzialdiagnose läsionelles/nicht-läsionelles Schielen, Retraktionssyndrom und andere Augenbewegungsstörungen, Papillenanomalien und Papillenschwellung, Hereditäre Optikusneuropathien und Netzhauterkrankungen, Phakomatosen. Erlernen der Diagnosestellung und Behandlung von neuroophthalmologischen Erkrankungen im Kindesalter.

Max. Anzahl: 104 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 € AAP: 22 € Orthoptistin: 22 €

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin | Assistenzpersonal | Orthoptistin

Legasthenie

SN 11

Prof. Dr. Susanne Trauzettel-Klosinski (Tübingen) Prof. Dr. Gunther Klosinski (Tübingen) Die Legasthenie oder Lese-Rechtschreibstörung ist eine umschriebene Entwicklungsstörung des Lesens und Rechtschreibens. Differentialdiagnose, Ursachen und klinisches Erscheinungsbild werden vermittelt. Untersuchungen zum Ausschluss einer okulären Lesestörung werden besprochen. Häufig auftretende Komorbiditäten sowie psychische und soziale Folgeschäden werden diskutiert. Therapieansätze nach den aktuellen Leitlinien und Möglichkeiten des Nachteilsausgleichs und der Eingliederungshilfe werden vorgestellt.

Raum 4 Mittwoch, 13.03.2019 09:00 - 10:30 Max. Anzahl: 52 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 € AAP: 22 € Orthoptistin: 22 €

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin | Assistenzpersonal | Orthoptistin

Unklare Visusminderung im Kindesalter Prof. Dr. Herbert Jägle (Regensburg) | PD Dr. Claudia Priglinger (München) Eine ein- oder beidseitige, nicht erklärte Visusminderung im Kindesalter stellt eine besondere Herausforderung für den Augenarzt dar. Der Kurs stellt die altersabhängigen visuellen Funktionen dar, zeigt die häufigen und seltenen Ursachen für Sehstörungen im Kindesalter und deren Therapie auf und gibt Tipps und zeigt Tricks bei der Anamnese und Untersuchung. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin | Assistenzpersonal | Orthoptistin

93

SN 12

Raum 3 Donnerstag, 14.03.2019 16:45 - 18:30 Max. Anzahl: 234 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 € AAP: 22 € Orthoptistin: 22 €


Strabologie/Neuroophthalmologie

SN 13

Raum H34 Samstag, 16.03.2019 15:45 - 17:30 Max. Anzahl: 104 Mitglied: Nicht Mitglied: AAP: Orthoptistin:

35 47 22 22

€ € € €

Interaktiver Kurs: Kinderophthalmologische Basisdiagnostik und Früherkennung Dr. Christian Kandzia (Kiel) | Prof. Dr. Daniel J. Salchow (Berlin) Der Kurs behandelt die Früherkennungsmethoden bei Kindern: Entwicklung der Sehfunktion, altersgemäße Erhebung des Organbefundes, Ermittlung der Sehschärfe und Refraktion, Fixationsprüfung, Beurteilung der Kopfhaltung, Prüfung von Motilität und Binokularsehen, Vorgehen bei Nystagmus und Blickstörungen. Alle Inhalte werden an Fallbeispielen diskutiert. Leitmotiv des Kurses ist: Wie erkenne ich kinderophthalmologischen Handlungsbedarf? Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin | Assistenzpersonal | Orthoptistin

SN 14

Raum 27 Dienstag, 12.03.2019 16:45 - 18:30 Max. Anzahl: 106 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €

Der ophthalmologische Notfall im Kleinkindalter Prof. Dr. Ina Sterker (Leipzig) | Prof. Dr. Anja Eckstein (Essen) Der Kurs stellt Erkrankungen im Kleinkindalter dar, die einer sofortigen Behandlung bedürfen. Für häufige Leitsymptome und Krankheitsbilder wie ‚Rotes Auge‘, Lidschwellung, Leukokorie, Exophthalmus und akuter Strabismus werden spezielle Untersuchungstechniken einschließlich der Kriterien für die Durchführung bildgebender Verfahren bei Kindern erörtert und entsprechende Behandlungsstrategien unter Berücksichtigung interdisziplinären Zusammenarbeit dargestellt. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

SN 15

Raum H35 Mittwoch, 13.03.2019 16:30 - 18:15 Max. Anzahl: 104 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 € Orthoptistin: 22 €

Schielbehandlung in der Praxis - Brille und Amblyopietherapie PD Dr. Christina Beisse (Heidelberg) | Dr. Viktoria Bau (Dresden) Vermittlung von praktikablem Vorgehen bei der kindlichen Brillenordination, Okklusionsbehandlung und sonstigen Amblyopietherapie. Viele konkrete Fallbeispiele mit häufigen Befundkonstellationen von Schielen und Refraktionsfehlern werden gemeinsam erarbeitet. Weitere Kursinhalte sind ‚Zykloplegie wann und wie‘, Amblyopieprophylaxe und Anisometropie. Die Praxisrelevanz neuer Studien als auch alternativer Therapiemaßnahmen wird diskutiert. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin | Orthoptistin

94


Strabologie/Neuroophthalmologie

Plötzliche Diplopie - was tun?

SN 16

Prof. Dr. Dorothea Besch (Tübingen) | Dr. Roswitha Gordes (Lübeck) Der Kurs soll die wichtigsten diagnostischen und therapeutischen Strategien bei unklaren, akut aufgetretenen Doppelbildern vermitteln. Unterscheidungsmerkmale neurogener, muskulärer, sensorischer und mechanischer Störungen werden anhand klinischer Beispiele dargestellt. Zusätzlich werden Indikationen zur fachübergreifenden Diagnostik (Neuroradiologie, Neurologie, Endokrinologie) sowie therapeutische Strategien, augenärztlich und fachübergreifend, in Abhängigkeit vom Krankheitsbild diskutiert.

Raum H31 Mittwoch, 13.03.2019 14:15 - 16:00 Max. Anzahl: 104 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 € AAP: 22 € Orthoptistin: 22 €

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin | Assistenzpersonal | Orthoptistin

Amblyopie: Grundlagen, Diagnostik, Therapie

SN 17

Prof. Dr. Michael Gräf (Gießen) | Prof. Dr. Oliver Ehrt (München) Dr. Abed Atili (Esslingen) Epidemiologie und Formen der Amblyopie, Störungen bei Amblyopie, Untersuchungsmethoden zur Amblyopiefrüherkennung, Möglichkeiten und Grenzen dieser Methoden, Amblyopietherapie, Vorteile und Probleme dieser Behandlungsformen, Diskussion Vermittlung wichtiger Eckdaten zur Epidemiologie und Pathophysiologie der Amblyopie. Darstellung von Untersuchungsmethoden zur Früherkennung der Amblyopie und amblyogener Faktoren. Darstellung von Methoden zur Amblyopiebehandlung und Prophylaxe

Raum 3 Freitag, 15.03.2019 09:00 - 10:30 Max. Anzahl: 234 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 € AAP: 22 € Orthoptistin: 22 €

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin | Assistenzpersonal | Orthoptistin

Sprechstunde: Amblyopie - Fallbeispiele und Problemfälle

SN 18

Prof. Dr. Michael Gräf (Gießen) | Prof. Dr. Oliver Ehrt (München) Dr. Abed Atili (Esslingen) Diagnostik und Therapie bei ein-/beidseitiger Katarakt, Aphakie und Pseudophakie, Zusatzdiagnostik in unklaren Fällen (Differentialdiagnostik), Bewertung alternativer Therapien und Statistiken, Diskussion im Teilnehmerkreis, Gerne können auch Fälle aus dem Teilnehmerkreis (nach vorheriger Anmeldung) diskutiert werden. Vermittlung weitergehender Aspekte zur effizienten Amblyopiebehandlung. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin | Assistenzpersonal | Orthoptistin

95

Raum 2 Freitag, 15.03.2019 11:00 - 12:00 Max. Anzahl: 360 Mitglied: 20 € Nicht Mitglied: 27 € AAP: 22 € Orthoptistin: 22 €


Strabologie/Neuroophthalmologie

SN 19

Raum H33 Donnerstag, 14.03.2019 16:45 - 18:30 Max. Anzahl: 104 Mitglied: Nicht Mitglied: AAP: Orthoptistin:

35 47 22 22

€ € € €

SN 20

Raum H31 Freitag, 15.03.2019 16:15 - 17:45 Max. Anzahl: 104 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €

Wann nützen und wann schaden Prismen? Dr. Ernst Höfling (Ottobrunn) | Dr. Viktoria Bau (Dresden) Prismen stellen eine bewährte Möglichkeit dar, in ausgesuchten Fällen kleinere Schielwinkel auszugleichen und dadurch Beschwerden zu lindern, eine Operation vorzubereiten oder ggf. vorübergehend zu ersetzen. Wirkung und Nebenwirkung werden dargestellt, Bedenkenswertes aufgeführt und sinnvolle und unsinnige Indikationen auch anhand von Beispielen dargelegt. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin | Assistenzpersonal | Orthoptistin

Sprechstunde: Strabologie Prof. Dr. Dorothea Besch (Tübingen) | Prof. Dr. Anja Eckstein (Essen) In diesem Seminar werden Patienten mit zunächst unklaren und komplexen Beschwerden (u.a. Tolosa-Hunt-Syndrom, Myasthenia gravis, Fusions- bzw. Suppressionsverlust, Duane Retraktionssyndrom, Brown Syndrom, einseitige isolierte Hebungseinschränkung kombiniert mit beidseitiger Licht-Nah-Dissoziation, Auswirkungen von Parkinson etc.) vorgestellt, ihre Diagnostik und Differentialdiagnosen anhand ausgewählter Fallbeispiele gemeinsam erarbeitet und das weitere Vorgehen diskutiert. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

SN 21

Raum H33 Mittwoch, 13.03.2019 12:15 - 13:45 Max. Anzahl: 104 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €

Videothek: Angeborene und erworbene Augenbewegungsstörungen Prof. Dr. Dorothea Besch (Tübingen) | Dr. Thomas Lischka (Hamburg) Insbesondere bei den Augenbewegungsstörungen ermöglichen Videodemonstrationen, die Krankheitsbilder anschaulich darzustellen. Die ausgewählten Videobeiträge zeigen Beispiele aus dem Praxisalltag, die interaktiv diskutiert werden sollen. Diagnosen, Differentialdiagnosen und therapeutisches Vorgehen werden demonstriert und gemeinsam diskutiert. Zusätzlich wird die postoperative Nachsorge und Komplikationsmanagement anhand von einzelnen Fällen erörtert. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

96


Strabologie/Neuroophthalmologie

Sprechstunde: Nystagmus im Kindesalter

SN 22

Raum S43 Freitag, 15.03.2019 14:00 - 15:30

Prof. Dr. Birgit Lorenz (Gießen) | Prof. Dr. Antje Neugbauer (Köln) Frühkindlicher Nystagmus • Definition der Formen • D und DD anhand von Fallbeispielen u. Videodemo • Untersuchungsstrategien • Therapieoptionen

Max. Anzahl: 70

Erworbener Nystagmus in der Neuropädiatrie • Neuroanatomie der Okulomotorik im Hinblick auf die Nystagmusentstehung. • Untersuchungsstrategien bei besonderen Schlagformen des Nystagmus. • Videodemo und Diskussion von klinisch wichtigen Fallbeispielen Multimediale Präsentation für interaktive Diagnoseerarbeitung durch die KursteilnehmerSprechstunde: Nystagmus im Kindesalter

Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 € AAP: 22 € Orthoptistin: 22 €

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin | Assistenzpersonal | Orthoptistin

Aufbaukurs: Augenmuskelchirurgie erweitertes Operationsspektrum

SN 23

Raum S42 Freitag, 15.03.2019 14:15 - 15:45

Prof. Dr. Hermann Schworm (München) | Prof. Dr. Heimo Steffen (Genf) Strukturierte Vermittlung von Grundlagen der komplexen Augenmuskelchirurgie aller geraden und schrägen Augenmuskeln bei congenitalen und erworbenen Schielformen, Paresen, Paralysen, mechanischen Motilitätsstörungen und kongenitalem Nystagmus. Erörterung von Differentialdiagnostik, Indikationsstellung, Wahl der adäquaten OP-Techniken, Dosierungen sowie Vor- und Nachteile verschiedener OP-Verfahren und Kontraindikationen.

Max. Anzahl: 70 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

Kinderophthalmologische und strabologische Untersuchungstechniken - praktische Übungen

SN 24

Prof. Dr. Hermann Schworm (München) | Dr. Roswitha Gordes (Lübeck) Vorstellung und aktive Einübung wichtiger kinderophthalmologischer und strabologischer Untersuchungsmethoden unter Anleitung zur korrekten Handhabung der Techniken: z.B. Visus und Fixation bei Kleinkindern, Binokularfunktionen, Motilität, Stellung, Prismenabdecktest, neuroophthalmologische Untersuchungen. Auffrischung bereits erlernter sowie Erlernen bislang nicht geläufiger Untersuchungsmöglichkeiten bei Kindern und Schielpatienten. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

97

Raum S42 Samstag, 16.03.2019 09:00 - 12:00 Max. Anzahl: 70 Mitglied: 50 € Nicht Mitglied: 67 €


Strabologie/Neuroophthalmologie

SN 25

Raum H33 Freitag, 15.03.2019 16:15 - 17:45 Max. Anzahl: 104 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €

Neu diagnostizierte Opticusatrophie - was tun? Prof. Dr. Klaus Rüther (Berlin) | Dr. Jan Schroeter (Berlin) Mit der Blickdiagnose ‚Optikusatrophie‘ ist für jeden Augenarzt die Aufforderung verbunden, die Genese dieses Befundes abzuklären. Ziel des Kurses ist es, anhand von praktischen Beispielen darzustellen, welche abklärenden Schritte sofort und welche erst später erforderlich sind, damit möglichst rasch, effizient und kostensparend vom Symptom zur endgültigen Diagnose und möglicherweise erforderlichen Therapie gelangt wird. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

98


Vorderabschnitt

Videothek: Hornhaut

VA 01

Prof. Dr. Berthold Seitz (Homburg/Saar) | Prof. Dr. Claus Cursiefen (Köln) Neue OP-Verfahren und Konzepte sind dem nichtoperativ tätigen Kollegen oft nicht mehr vertraut. Der Kurs soll mittels Videobeiträgen OP-Verfahren an der Hornhaut vorstellen und interaktiv diskutieren. Neue OP-Techniken (TripleDMEK, Excimerlaser-DALK, INTACS), bewährte Verfahren und die damit verbundenen Komplikationen werden analysiert. Der Kurs bietet nicht nur dem konservativen Augenarzt nützliche Informationen für die Nachsorge, sondern zeigt auch dem operierenden Kollegen, was up to date ist.

Raum S43 Freitag, 15.03.2019 12:15 - 13:45 Max. Anzahl: 70 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

Sprechstunde: Hornhaut, Limbus, Bindehaut

VA 02

Prof. Dr. Friedrich E. Kruse (Erlangen) | Prof. Dr. Claudia Redbrake (Alsdorf) In der Entwicklung begriffene und aktuelle Behandlungsstrategien für Erkrankungen von HH und Oberfläche anhand exemplarischer Kaustiken auf der Basis praxisrelevanter pathogenetischer Konzepte als ,Blick über den Tellerrand´. Neuste Therapiekonzepte u.a. für Infektionen (Viren, Pilze, Akantamöben, Bakterien), Benetzungsstörungen (Sicca, Blepharitis), Wundheilungsstörungen/Angiogenese, Entzündungen (Limbuskeratitis,Thygesson, Floppy eyelid, Stevens-Johnson) und HHChirurgie (DMEK, PDS, Zellmodulation/Rho-Kinase, Crosslinking).

Raum H32 Donnerstag, 14.03.2019 16:45 - 18:30 Max. Anzahl: 104 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

Pterygium: konservative und operative Therapie

VA 03

Prof. Dr. Walter Sekundo (Marburg) | Prof. Dr. Claus Cursiefen (Köln) Die neuen molekularbiologischen Erkenntnisse der letzten Jahre haben das Verständnis für die Entstehung und Therapie dieses Krankheitsbildes z. T. modifiziert. Neue, schnellere und patientenfreundlichere OP-Techniken, wie z. B. Fibrinklebung, setzten sich zunehmend durch. Die Rolle der neuartigen Medikamente und der Verwendung von Amnion-Membran wird erläutert. Daher ist dieser Kurs für konservativ und operativ tätige Ophthalmologen interessant. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

99

Raum H33 Mittwoch, 13.03.2019 11:00 - 12:00 Max. Anzahl: 104 Mitglied: 20 € Nicht Mitglied: 27 €


Vorderabschnitt

VA 04

Raum 28 Donnerstag, 14.03.2019 16:45 - 18:30 Max. Anzahl: 104 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €

Episkleritis und Skleritis Prof. Dr. Manfred Zierhut (Tübingen) | Prof. Dr. Uwe Pleyer (Berlin) Nach einer Übersicht über Grundlagen und Pathophysiologie der Sklera-Erkrankungen wird die derzeit gebrauchte Einteilung der verschiedenen Formen erläutert. Im Weiteren werden die für die Diagnostik empfehlenswerten Untersuchungsmethoden vorgestellt. Schließlich werden Medikamente (Antiphlogistica, Immunsuppressiva, Biologica) sowie operative Möglichkeiten besprochen. Problempatienten vorstell. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

VA 05

Raum 26 Freitag, 15.03.2019 16:15 - 17:45 Max. Anzahl: 106 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €

Differentialdiagnose und Therapie der Konjunktivitis und Blepharitis Prof. Dr. Thomas Reinhard (Freiburg) Dr. Martin J. Wuermeling (Titisee-Neustadt) Mit Hilfe von klinischen Beispielen sollen die Kursteilnehmer erlernen, die verschiedenen Verlaufsformen einer Konjunktivitis voneinander zu unterscheiden, sie ursächlich zuzuordnen und richtig zu behandeln. Auch auf die Abgrenzung einer Konjunktivitis von Maskeradesyndromen oder Skleritis / Episkleritis soll eingegangen werden. Erkennen und Therapie der unterschiedlichen Erscheinungsformen von Konjunktivitis und Blepharitis. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

VA 06

Raum 26 Dienstag, 12.03.2019 16:30 - 18:15 Max. Anzahl: 106 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €

Antibakterielle und antivirale Therapie in der Augenheilkunde Prof. Dr. Wolfgang Behrens-Baumann (Göttingen) PD Dr. Philipp Eberwein (Freiburg) Anhand exemplarischer Fälle von bakteriellen und viralen Infektionen der verschiedenen Augenabschnitte und ihrer Umgebung werden Entscheidungshilfen für eine rationale Therapie besprochen. Dabei werden Erregerspektrum, Pharmakokinetik, Applikationsart, Nebenwirkungen sowie Therapiedauer einbezogen. Therapieoptimierung der bakteriellen und viralen Infektionen des Auges Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

100


Vorderabschnitt

Wetlab: Nahttechniken unter dem Mikroskop (Bindehaut, Hornhaut, Sklera)

VA 07

Raum 02 Freitag, 15.03.2019 09:00 - 13:00

Prof. Dr. Carsten Framme (Hannover) | Prof. Dr. Helmut Sachs (Dresden) PD Dr. Joachim Wachtlin (Berlin) Es werden die Grundlagen der traumatologischen Versorgung des vorderen Augenabschnittes im Bereich Hornhaut, Sklera und Iris erlernt. Nach jeweils kurzen, theoretischen Einführungen zu den einzelnen Kapiteln erfolgt das selbständige üben der Techniken am Schweineauge. Im Detail wird auf die adäquate Versorgung der Hornhaut mit Einzelknopfnähten oder fortlaufenden Nähten und insbesondere auf die Behandlung limbusübergreifender Verletzungen eingegangen. Zusätzlich wird ein kurzer Überblick über die Grundlagen okulärer Zugänge für die Vorderkammer (Parazentese, Tunnelpräparation) und die Verwendung von Viskoelastika gegeben.

Max. Anzahl: 20 Mitglied: 140 € Nicht Mitglied: 210 €

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

Wetlab: Nahttechniken unter dem Mikroskop (Bindehaut, Hornhaut, Sklera)

VA 08

Raum 02 Mittwoch, 13.03.2019 09:00 - 13:00

Prof. Dr. Hans Mittelviefhaus (Freiburg) | N.N. Bewährte Nahttechniken und deren vielfältige Einsatzmöglichkeit werden erklärt und unter Anleitung am Operationsmikroskop an Schweineaugen geübt. Praxisrelevante Situationen, wie der Verschluss eines undichten kornealen Tunnels, die Naht von Verletzungen der Bindehaut oder Limbusregion werden ebenso durchgeführt wie Hornhaut- und Skleranähte. Der Kurs wendet sich an Augenärzte, die noch keine Möglichkeit zu mikrochirugischem Training hatten. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

101

Max. Anzahl: 20 Mitglied: 140 € Nicht Mitglied: 210 €


Vorderabschnitt

VA 09

Raum 01 Donnerstag, 14.03.2019 09:00 - 13:00 Max. Anzahl: 20 Mitglied: 140 € Nicht Mitglied: 210 €

Wetlab: Nahttechniken unter dem Mikroskop (Bindehaut, Hornhaut, Sklera) Prof. Dr. Carsten Framme (Hannover) Prof. Dr. Helmut Sachs (Dresden) | PD Dr. Joachim Wachtlin (Berlin) Es werden die Grundlagen der traumatologischen Versorgung des vorderen Augenabschnittes im Bereich Hornhaut, Sklera und Iris erlernt. Nach jeweils kurzen, theoretischen Einführungen zu den einzelnen Kapiteln erfolgt das selbständige üben der Techniken am Schweineauge. Im Detail wird auf die adäquate Versorgung der Hornhaut mit Einzelknopfnähten oder fortlaufenden Nähten und insbesondere auf die Behandlung limbusübergreifender Verletzungen eingegangen. Zusätzlich wird ein kurzer überblick über die Grundlagen okulärer Zugänge für die Vorderkammer (Parazentese, Tunnelpräparation) und die Verwendung von Viskoelastika gegeben. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

VA 10

Raum 02 Dienstag, 12.03.2019 14:00 - 18:00 Max. Anzahl: 20 Mitglied: 140 € Nicht Mitglied: 210 €

Wetlab: Nahttechniken unter dem Mikroskop (Bindehaut, Hornhaut, Sklera) Prof. Dr. Hans Mittelviefhaus (Freiburg) | Dr. Marc Töteberg-Harms (Zürich) Bewährte Nahttechniken und deren vielfältige Einsatzmöglichkeit werden erklärt und unter Anleitung am Operationsmikroskop an Schweineaugen geübt. Praxisrelevante Situationen, wie der Verschluss eines undichten kornealen Tunnels, die Naht von Verletzungen der Bindehaut oder Limbusregion werden ebenso durchgeführt wie Hornhaut- und Skleranähte. Der Kurs wendet sich an Augenärzte, die noch keine Möglichkeit zu mikrochirugischem Training hatten. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

VA 11

Raum 02 Donnerstag, 14.03.2019 09:00 - 13:00 Max. Anzahl: 20 Mitglied: 140 € Nicht Mitglied: 210 €

Wetlab: Nahttechniken unter dem Mikroskop (Bindehaut, Hornhaut, Sklera) Prof. Dr. Hans Mittelviefhaus (Freiburg) | N.N. Bewährte Nahttechniken und deren vielfältige Einsatzmöglichkeit werden erklärt und unter Anleitung am Operationsmikroskop an Schweineaugen geübt. Praxisrelevante Situationen, wie der Verschluss eines undichten kornealen Tunnels, die Naht von Verletzungen der Bindehaut oder Limbusregion werden ebenso durchgeführt wie Hornhaut- und Skleranähte. Der Kurs wendet sich an Augenärzte, die noch keine Möglichkeit zu mikrochirugischem Training hatten. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

102


Vorderabschnitt

Wetlab: Chirurgischer Nähkurs

VA 12

Dr. Andrej Wolf (Trier) | PD Dr. Babac Ebrahim Mazinani (Düsseldorf) PD Dr. Martin Hermel (Hagen) In der Ophthalmochirurgie ist neben dem Beherrschen entsprechender Nahttechniken, die Kenntnis der verschiedenen Nahtmaterialien und Instrumente unerlässlich. Im ersten Teil werden theoretisch verschiedene lidchirurgische Operationsverfahren und die dafür erforderlichen Nahttechniken, Instrumente und Materialien erläutert.

Raum S41 Samstag, 16.03.2019 09:00 - 12:00 Max. Anzahl: 20 Mitglied: 120 € Nicht Mitglied: 180 €

Im praktischen Kursteil werden dann die vermittelten Methoden an künstlichen Hautmodellen, sowie echter Haut (meistens vom Schwein) geübt. Der Kurs richtet sich ausdrücklich an Anfänger. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

Konfokale Mikroskopie: Pilze, Akanthamöben oder Normalbefund? Hand on Kurs

VA 13

Raum S42 Donnerstag, 14.03.2019 11:00 - 12:00

Dr. Loay Daas (Hamburg) | Inga Neumann (Düsseldorf) Theorie: Erläuterungen zur konfokalen Mikroskopie (KM) bei V.a. inf. Keratitis (Pilze, Akanthamöben) von der Vorbereitung, über Durchführung bis hin zur Analyse und möglichen Fallstricke. Praxis: Anwendung der Technik in vivo an Testpersonen und an Spender-Hornhäuten. Ziele: Vermittlung der Grundlagen der KM und deren Einsatz bei inf. Keratitiden (insb. Erkennung von Hyphyen vs. Nervenplexus bzw. Akanthamöben-Zysten vs. Keratozyten).

Max. Anzahl: 70 Mitglied: 20 € Nicht Mitglied: 27 €

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

Wetlab: Chirurgischer Nähkurs

VA 14

Dr. Andrej Wolf (Trier) | PD Dr. Babac Ebrahim Mazinani (Düsseldorf) PD Dr. Martin Hermel (Hagen) In der Ophthalmochirurgie ist neben dem Beherrschen entsprechender Nahttechniken, die Kenntnis der verschiedenen Nahtmaterialien und Instrumente unerlässlich. Im ersten Teil werden theoretisch verschiedene lidchirurgische Operationsverfahren und die dafür erforderlichen Nahttechniken, Instrumente und Materialien erläutert. Im praktischen Kursteil werden dann die vermittelten Methoden an künstlichen Hautmodellen, sowie echter Haut (meistens vom Schwein) geübt. Der Kurs richtet sich ausdrücklich an Anfänger. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

103

Raum S41 Samstag, 16.03.2019 13:30 - 16:30 Max. Anzahl: 20 Mitglied: 120 € Nicht Mitglied: 180 €


Vorderabschnitt

VA 15

Raum H35 Samstag, 16.03.2019 16:00 - 17:45 Max. Anzahl: 104 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €

Klinik, Diagnose und Therapie des Trockenen Auges Prof. Dr. Gerd Geerling (Düsseldorf) | Dr. Thomas Kaercher (Heidelberg) Obwohl das Trockene Auge zu den bekanntesten Augenkrankheiten gehört, bereiten die exakte Definition, Diagnostik und Therapie in der täglichen Praxis doch immer wieder Schwierigkeiten. In diesem Kurs werden aktuelle Vorstellungen zur Pathogenese des Trockenen Auges, klinische Erscheinungsbilder, Basisdiagnostik und aktuelle therapeutische Möglichkeiten vermittelt. Vermittlung aktueller Vorstellungen zum Trockenen Auge (Tränenfilmdysfunktion) Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

VA 16

Raum H31 Freitag, 15.03.2019 12:15 - 13:45 Max. Anzahl: 104 kostenlos

Kurs/Symposium: Trockenes Auge und Oberflächenerkrankungen - Aktuelle Ergebnisse aus der Forschungsförderung des Ressort Trockenes Auge und Oberflächenekrankungen des BVA Prof. Dr. Gerd Geerling (Düsseldorf) | Dr. Thomas Kaercher (Heidelberg) Das Ressort ‚Trockenes Auge und Oberflächenerkrankungen‘ des BVA vergibt seit dem Jahr 2000 den Sicca-Förderpreis. In diesem Symposium stellen die Preisträger die Ergebnisse ihrer Projekte und weitere neue klinische und grundlagenwissenschaftliche Erkenntnisse im Bereich der Pathogenese, Diagnostik und Therapie der Volkskrankheit Trockenes Auge vor. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

VA 17

Raum S44 Freitag, 15.03.2019 14:00 - 15:30 Max. Anzahl: 70 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €

Therapie bei Blepharitis, Tränenfilmstörung und Meibomdrüsen-Erkrankung Dr. Stefan Bültmann (Ladenburg) | Prof. Dr. Friedrich E. Kruse (Erlangen) Tränenfilmstörungen sind eine Herausforderung: Systematische Anamnese, Diagnostik, Therapie und Grenzen bei Patienten, die uns jeden Tag konsultieren. Eine Synopsis über die Genese der Beschwerden an Cornea, Conjunktiva und Lidkante über die Therapie mit Benetzung, Antibiotike, Steroiden und anderen Substanzen. Wann funktionieren Punctum-Plugs und wie werden sie verwendet? Meibom-Drüsen-Sondierung und Lidreinigung verständlich erklärt. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

104


Vorderabschnitt

Differentialdiagnose entzündlicher Hornhauterkrankungen

VA 18

Prof. Dr. Friedrich E. Kruse (Erlangen) | Prof. Dr. Marcus Knorr (Krefeld) Aufgrund der eingeschränkten Reaktionsmöglichkeiten gegenüber Pathogenen sind HH-Erkrankungen ähnlich und verwirrend. Die für eine korrekte Diagnose notwendigen Kenntnisse von Spaltlampenbiomikroskopie, Topographie, pathogenetischen Faktoren und die sichere Auswahl von Vitalfärbungen sowie Zusatzuntersuchungen werden anhand spezieller Entscheidungsbäume vermittelt. Für die schnelle Therapieentscheidung ist in der Praxis oft die Blickdiagnose von entscheidender Bedeutung, die anhand von definierten Kriterien erarbeitet wird.

Raum 27 Mittwoch, 13.03.2019 14:00 - 15:45 Max. Anzahl: 106 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

Wann welche Form der Keratoplastik: DMEK, DSAEK, DALK oder perforierende Keratoplastik?

VA 19

Raum 28 Freitag, 15.03.2019 14:15 - 15:45

Prof. Dr. Claus Cursiefen (Köln) | Prof. Dr. Martin Grüterich (München) Ziel des Kurse ist es, möglichst optimal die Indikation für die verschiedenen lamellären (DMEK, DSAEK, DALK) und perforierenden (pKPL, Femto-KPL) Techniken der Hornhauttransplantation zu stellen, vor allem bei Fuchs Dystrophie, pseudophaker bullöser Keratopathie und Keratokonus. Vor- und Nachteile für die jeweiligen Verfahren werden diskutiert. Grundzüge der OP-Technik sowie der Nachsorge werden ebenfalls dargestellt.

Max. Anzahl: 104 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

Sprechstunde: Rotes Auge für Fortgeschrittene

VA 20

Prof. Dr. Elisabeth M. Messmer (München) Dr. Elisabeth Frieling-Reuss (München) An Fallbeispielen werden Differenzialdiagnosen, diagnostische Maßnahmen sowie therapeutische Konzepte bei ausgewählten Bindehauterkrankungen dargestellt. Bakterielle, virale und allergische Konjunktivitiden, vernarbende Bindehautprozesse, Keratokonjunktivitis sicca, Bindehautbeteiligung bei Systemerkrankungen sowie Neoplasien der Bindehaut sind Themen dieser Sprechstunde. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

105

Raum H34 Freitag, 15.03.2019 14:15 - 15:45 Max. Anzahl: 104 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €


Vorderabschnitt

VA 21

Raum H33 Freitag, 15.03.2019 14:15 - 15:45 Max. Anzahl: 104 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €

Sprechstunde: Hornhaut Prof. Dr. Gerhard K. Lang (Ulm) | Prof. Dr. Philip Maier (Freiburg) Es wird ein breites Spektrum von praxisrelevanten Hornhauterkrankungen in unterschiedliechen Stadien anhand von Beispielen dargestellt. es werden Krankheitsbilder vorgestellt, bei denen der Augenarzt im Sinne einer BlickDiagnose die richtungsweisende Diagnose für die Augen- wie auch für die Allgemeinerkrankung stellt. Tipps und Tricks werden ebenso weiter gegeben wie der zielgereichtete Einsatz von zusätzlichen Untersuchungsmethoden. Erkennen und Einschätzen von spaltlampenmikroskopischen Hornhautbefunden - Diagnosesicherung als Basis für notwendige Therapie. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

VA 22

Raum 27 Dienstag, 12.03.2019 14:15 - 16:00 Max. Anzahl: 106 Mitglied: Nicht Mitglied: AAP: Orthoptistin:

35 47 22 22

€ € € €

Hornhautinfektionen: Differenzialdiagnose und Therapie Prof. Dr. Thomas Reinhard (Freiburg) Prof. Dr. Elisabeth M. Messmer (München) Die hauptsächlichen Ursachen einer Hornhautinfektion, also Bakterien, Pilze, Viren, aber auch Protozoa (beispielsweise Akanthamöben) werden besprochen. Anhand klinischer Beispiele werden pragmatische differentialdiagnostische Hinweise gegeben. Darüber hinaus sollen konservative, aber auch operative therapeutische Möglichkeiten vorgestellt werden. Erkennen der Ursachen und optimierte Therapie bei Hornhautinfektionen. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin | Assistenzpersonal | Orthoptistin

VA 23

Raum H31 Freitag, 15.03.2019 09:00 - 10:30 Max. Anzahl: 104 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €

Oberflächenerkrankungen der Kornea: Differentialdiagnose und Therapien Prof. Dr. Thomas Reinhard (Freiburg) | Prof. Dr. Berthold Seitz (Homburg/Saar) Eine Vielzahl von Erkrankungen kann zu Oberflächenstörungen der Kornea und der Konjunktiva führen. Diese sind Degenerationen, Dystrophien, Lidalterationen, Sensibilitätsstörungen, die Blepharokeratokonjunktivitis, immunologische Erkrankungen der Augenoberfläche, die Limbusdefizienz und die Limbusinsuffizienz. Es wird gezeigt, wie die verschiedenen Ursachen der Oberflächenstörungen voneinander unterschieden werden können und welche therapeutischen Möglichkeiten zur Verfügung stehen. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

106


Vorderabschnitt

Videothek - Kataraktchirurgie Step by Step für Anfänger

VA 24

PD Dr. Marc Schargus (Gerolzhofen) Dr. Tobias Meyer-ter-Vehn (Stuttgart) | PD Dr. Jan Darius Unterlauft (Leipzig) Der optimale Ablauf aller einzelnen Schritte der Phakoemulsifikation und Linsenimplantation beginnend bei der Positionierung des Patientenkopfes bis zum abschließenden Verband und daran angelehnt die Gefahren und Schwierigkeiten werden anhand von HD-Videomaterial demonstriert und erläutert. Durch die HD-Video Präsentation aus verschiedenen Perspektiven des Operationsfeldes bekommt der beginnende Katarakt-Operateur so eine optimale ‚real life‘ Ergänzung.

Raum H35 Donnerstag, 14.03.2019 12:15 - 13:45 Max. Anzahl: 104 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

Fuchs Endotheldystrophie

VA 25

Prof. Dr. Claus Cursiefen (Köln) | Prof. Dr. Philip Maier (Freiburg) Die Fuchs Dystrophie betrifft 5% der über 50-jährigen, ist Hauptindikation zur KPL und hat wichtige Implikationen für die Kataraktchirurgie. Diagnosekriterien und Verlauf werden erörtert. Was tun zur Prophylaxe und wie Progression quantifizieren? Wann kann die Fuchs Dystrophie Probleme bei Kataraktoperationen verursachen, wie kann man diese minimieren und wann ist eine Transplantation nötig. Wann macht eine Triple-Operation Sinn? Welche IOL-Typen? Nachsorge und Management werden dargestellt.

Raum 28 Freitag, 15.03.2019 11:00 - 12:00 Max. Anzahl: 104 Mitglied: 20 € Nicht Mitglied: 27 €

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

Pathognomonische Linsentrübungen ein Blick über den Tellerrand der Katarakt hinaus

VA 26

Prof. Dr. Peter Szurman (Sulzbach) | Prof. Dr. Sebastian Thaler (Tübingen) Angesichts der Erfolge der Kataraktchirurgie besteht die Gefahr, dass eine Linsentrübung fast nur noch nach ihrer Quantität, welche für die Stellung der Operationsindikation meist entscheidend ist, aber nicht mehr nach ihrer Qualität beurteilt wird. Dabei liefert das Trübungsmuster der Linse gar nicht so selten Hinweise auf eine vorausgegangene okuläre Erkrankung oder eine assoziierte Systemerkrankung, die mitunter noch gar nicht bekannt ist. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

107

Raum 28 Dienstag, 12.03.2019 11:00 - 12:00 Max. Anzahl: 104 Mitglied: 20 € Nicht Mitglied: 27 €


Vorderabschnitt

VA 27

Raum 2 Donnerstag, 14.03.2019 16:30 - 18:15 Max. Anzahl: 360 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €

Stadiengerechte Therapie des Keratokonus Prof. Dr. Philip Maier (Freiburg) | Dr. Oliver Hoppe (Köln) Prof. Dr. Berthold Seitz (Homburg/Saar) Das Hauptaugenmerk des Kurses liegt auf den verschiedenen Therapiemöglichkeiten bei Keratokonus. Von der Kontaktlinsenanpassung über Crosslinking und Intacs bis zur tiefen anterioren lamellären und perforierenden Keratoplastik werden alle Behandlungsverfahren mit Indikationsbereich, Behandlungsablauf, Komplikationen und Nachsorge vorgestellt. Die Kursteilnehmer sollen in die Lage versetzt werden, Patienten mit Keratokonus bezüglich des am besten geeigneten Behandlungsverfahrens beraten zu können. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

VA 28

Raum 4 Donnerstag, 14.03.2019 11:00 - 12:00 Max. Anzahl: 52 Mitglied: 20 € Nicht Mitglied: 27 €

Tumoren der Bindehaut PD Dr. Lothar Krause (Dessau) | Prof. Dr. Karin U. Löffler (Bonn) Im Bereich der Konjunktiva können verschiedene benigne und maligne Tumoren auftreten. In diesem Kurs sollen beispielhaft die wichtigsten Differentialdiagnosen, Therapien und Nachsorge-Algorithmen besprochen werden. Dargestellt werden verschiedene klinische Manifestationen, auch in Abgrenzung zu gutartigen Nävi, sowie die chirurgischen Möglichkeiten und die adjuvanten Therapien wie Nachbestrahlung oder lokale Chemotherapie. Eine weitere maligne Bindehautveränderung ist das Plattenepithel-Karzinom. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

VA 29

Raum H35 Donnerstag, 14.03.2019 11:00 - 12:00 Max. Anzahl: 104 Mitglied: 20 € Nicht Mitglied: 27 €

Crosslinking der Hornhaut Prof. Dr. Claus Cursiefen (Köln) | Prof. Dr. Markus Kohlhaas (Dortmund) Der Zuhörer soll anschliessend informiert sein über 1. die Indikationen zum kornealen Crosslinking, 2. die Technik des Crosslinkings, 3. Nachsorge, 4. Komplikationsmagement und - vermeidung sowie 5. neue Ansätze zum Einsatz des kornealen Crosslinkings z.B. bei Keratitiden. Darstellung des aktuellen Stands der kornealen Crosslinkingbehandlung Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

108


Vorderabschnitt

Hornhaut-Dystrophien: Differentialdiagnose und Therapiestrategien

VA 30

Raum S45 Dienstag, 12.03.2019 09:00 - 10:30

Dr. Johannes Stammen (Solingen) | PD Dr. Klaus Schmitz (Biberach) 1. Abgrenzung kornealer Dystrophien - Degenerationen - Ektasien 2. Einordnung ‚klassischer‘ und seltener Hornhaut-Dystrophien unter klinischen, histologischen und genetischen Gesichtspunkten und differenzialdiagnostische Abgrenzungen 3. Ausblick auf adäquate Therapiestrategien in Abhängigkeit des klinischen Befundes, der Beschwerdesymptomatik sowie der zu erwartenden Rezidivgeschwindigkeit

Max. Anzahl: 70 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

Wetlab: Chirurgischer Nähkurs Prof. Dr. Lutz Hesse (Heilbronn) | Prof. Dr. Wolfgang Schrader (Würzburg) In der Ophthalmochirurgie ist neben dem Beherrschen entsprechender Nahttechniken, die Kenntnis der verschiedenen Nahtmaterialien und Instrumente unerlässlich.Im ersten Teil werden theoretisch verschiedene lidchirurgische Operationsverfahren und die dafür erforderlichen Nahttechniken, Instrumente und Materialien erläutert. Im praktischen Kursteil werden dann die vermittelten Methoden an künstlichen Hautmodellen, sowie echter Haut (meistens vom Schwein) geübt.Der Kurs richtet sich ausdrücklich an Anfänger.

VA 31

Raum 4 Dienstag, 12.03.2019 09:00 - 12:00 Max. Anzahl: 20 Mitglied: 120 € Nicht Mitglied: 180 €

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

Einsatz von torischen Intraokularlinsen

VA 32

Raum H32 Samstag, 16.03.2019 09:00 - 10:30

Dr. Stephan Kohnen (Aachen) | Prof. Dr. Ramin Khoramnia (Heidelberg) • Indikationsstellung, • Erwartungshaltungen und Aufklärungsgespräch, • Erforderliche präoperative Diagnostik, • Darstellung der Linsentypen, • Tipps ,Tricks und Details bei der Implantation, • Postoperative Nachbetreuung von torischen Mono- und Multifokallinsen. Entsprechende praxisorientierte Ratschläge werden in dem Kurs erörtert.

Max. Anzahl: 104 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

109


Vorderabschnitt

VA 33

Raum 27 Donnerstag, 14.03.2019 09:00 - 10:30 Max. Anzahl: 106 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €

Chronische Konjunktivitis Prof. Dr. Friedrich E. Kruse (Erlangen) | Prof. Dr. Martin Grüterich (München) Aufgrund der einfachen Struktur reagiert die BH auf unterschiedliche Reize ähnlich mit oft verwirrendem Erscheinungsbild. Die Kenntnis von Anatomie und Reaktionsformen ist Bedingung für Diagnose. Anhand des zeitlichen Verlaufes und topographischer Gegebenheiten wird über Entscheidungsbäume die Differenzialdiagnose der wichtigsten Krankheitsbilder vermittelt. Dabei werden die spezifischen Reaktionsformen wie Hyperämie, Chemosis, Exsudat, Nekrose, Ulkus, Follikel, Papille und Granulom besprochen und aktuelle Therapien diskutiert. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

VA 34

Raum H31 und 01 Donnerstag, 14.03.2019 09:00 - 11:45 16:30 - 18:15 Max. Anzahl: 22 Mitglied: 180 € Nicht Mitglied: 270 € urse Die K A35 und V en VA34 td k n exa habe halt In n e gleich

Wetlab: Phakoemulsifikation für Anfänger, Theoretische Einführung und Praxis Dr. Stephan Kohnen (Aachen) | MD Alfredo Ferrer Ruiz (Denia) Theorie und Praxis 09:00 - 11:45 Uhr (Theorie in Raum H31) 16:30 - 18:15 Uhr (Praxis in Raum 01) • Schnittführungen, Schnittgrößen und deren Bedeutungen • Vertiefung und Stabilisierung der Vorderkammer, Viskoelastika • Pupillenerweiterung, Irisspreizhaken • Hydrodissektion, Hydrodelineation und Kernaufbereitung • Linsentypen und Implantationsverfahren • Vorgehensweise bei kompliziertem Operationsverlauf • Vermeidung von Nachstar, Kapselfibrose und Linsendezentrierung Im praktischen Teil werden die obigen Themenblöcke schrittweise erarbeitet. Der Kurs ist ausgerichtet auf ärzte, die die Phakoemulsifikation erlernen möchten. Vermittlung von Grundkenntnissen zur Durchführung der Phakoemulsifikation Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

110


Vorderabschnitt

Wetlab: Phakoemulsifikation für Anfänger, Theoretische Einführung und Praxis

VA 35

Raum 01 Donnerstag, 14.03.2019 09:00 - 18:15

Prof. Dr. Gerd U. Auffarth (Heidelberg) Dr. Roland Seufert (Bergisch Gladbach)

Max. Anzahl: 22

Theorie und Praxis 09:00 - 11:45 Uhr (Theorie in Raum H31) 16:30 - 18:15 Uhr (Praxis in Raum 01)

Mitglied: 180 € Nicht Mitglied: 270 €

• Schnittführungen, Schnittgrößen und deren Bedeutungen • Vertiefung und Stabilisierung der Vorderkammer, Viskoelastika • Pupillenerweiterung, Irisspreizhaken • Hydrodissektion, Hydrodelineation und Kernaufbereitung • Linsentypen und Implantationsverfahren • Vorgehensweise bei kompliziertem Operationsverlauf • Vermeidung von Nachstar, Kapselfibrose und Linsendezentrierung Im praktischen Teil werden die obigen Themenblöcke schrittweise erarbeitet. Der Kurs ist ausgerichtet auf ärzte, die die Phakoemulsifikation erlernen möchten. Vermittlung von Grundkenntnissen zur Durchführung der Phakoemulsifikation

urse Die K A35 n u d V en VA34 td k a n ex habe Inhalt n e h gleic

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

Wetlab: Phakoemulsifikation für Fortgeschrittene

VA 36

Prof. Dr. Thomas Klink (München ) | Dr. Tamer Tandogan (Heidelberg) Videobeispiele und geeignete Techniken für schwierige Ausgangssituationen wie harte Linse, mature und hypermature Katarakt, enge Pupille und Synechien werden gezeigt. Schließlich sollen die Vermeidung und das Management klassischer Komplikationen wie zum Beispiel Kapselruptur, Zonulaabriss, Kernverlust, IOL-Luxation und expulsive Blutung besprochen werden. Der Kurs wendet sich an fortgeschrittene Phakooperateure. Theorie und Praxis: 11:00 - 12:30 Uhr | 14:15 - 15:45 Uhr Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

111

Raum 01 Freitag, 15.03.2019 11:00 - 15:45 Max. Anzahl: 22 Mitglied: 120 € Nicht Mitglied: 180 €


Vorderabschnitt

VA 37

Raum 27 Mittwoch, 13.03.2019 09:00 - 10:30 Max. Anzahl: 106 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €

Videothek: Aphakiekorrektur Prof. Dr. Siegfried Priglinger (München) Prof. Dr. Lars-Olof Hattenbach (Ludwigshafen am Rhein) In dieser Videothek werden altbewährte und aktuelle operative Techniken zur Korrektur der Aphakie präsentiert. Anhand von Videodemonstrationen sollen Vor- und Nachteile aller derzeit angewandten Techniken erörtert werden (u.a.: Irisfixierten IOls (Verisyse); Sklerafixation: Tunnel, Meandernaht, 4 Punkt Fixation; 2 Nadeltechnik). Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

VA 38

Raum H34 Samstag, 16.03.2019 12:15 - 13:15 Max. Anzahl: 104 Mitglied: 20 € Nicht Mitglied: 27 €

VA 39

Raum H31 Donnerstag, 14.03.2019 12:15 - 13:45 Max. Anzahl: 104 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €

Videothek: Kataraktchirurgie Dr. Stephan Kohnen (Aachen) | Frank Sachers (Basel) Videoseminar mit offener Diskussion: 1. Phakotechniken, Inzisionen und Rhexis 2. Schwieriger Ausgangssituation (enge Pupille, IFIS, mature Katarakt, Zonulolyse) 3. ICCE, ECCE, Kapselchirurgie, Linsenverlust, Linsenaustausch, Vitrektomie Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

Videothek: Management von schwierigen Situationen bei der Katarakt OP Prof. Dr. Burkhard Dick (Bochum) | Dr. Thoralf Wecke (Magdeburg) Anhand von OP-Videos wird für komplexe Ausgangssituationen (u.a. weiße Katarakt, hohe Ametropie oder enge Pupille wie auch bei intraoperativen Komplikationen wie u.a. Iris- und/oder Glaskörpervorfall) ein strukturiertes Vorgehen aufgezeigt. Der Kurs richtet sich an alle KollegenInnen, die mit der Kataraktchirurgie zu tun haben. Außer sehr routinierten Operateuren sollte jeder Teilnehmer von den Tipps und Tricks profitieren. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

112


Vorderabschnitt

Unzufriedene Patienten trotz gelungener Kataraktoperation

VA 40

Raum 4 Dienstag, 12.03.2019 14:15 - 16:00

Prof. Dr. Martin Wenzel (Trier) | Dr. Martin Bachmann (München) Unzufriedene Patienten trotz gelungener Kataraktoperation Bagatellen von Katastrophen sicher unterscheiden. Dankbare Patienten auch bei schweren Verläufen. Belastbares Vertrauen aufbauen. Lästige, aber ungefährliche Probleme bei Voruntersuchung erwähnen, ernst nehmen. Risiken (Schmerz, Amotio) bei Aufklärung ruhig übertreiben.

Max. Anzahl: 52 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €

Erhöhter Druck ist kein Glaukom. Epitheliopathie nicht übertherapieren, dem Auge Zeit zur Heilung lassen. Störende Schatten, Negative Dysphotopsie. Verband? Refraktive Unzufriedenheit. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

Konnatale und frühkindliche Katarakte

VA 41

Prof. Dr. Birgit Lorenz (Gießen) | Prof. Dr. Wolf Lagrèze (Freiburg) Ätiologie der konnatalen und frühkindlichen Katarakt, Diagnostik der konnatalen und frühkindlichen Katarakt und Indikationsstellung zur Operation, chirurgische Therapie der konnatalen Katarakt, Chirurgische Therapie der frühkindlichen Katarakt, Komplikationen nach operativer Therapie der konnatalen und frühkindlichen Katarakt, Optische Rehabilitation, Amblyopietherapie.

Raum 27 Donnerstag, 14.03.2019 11:00 - 12:00 Max. Anzahl: 106 Mitglied: 20 € Nicht Mitglied: 27 €

Vermittlung der Grundlagen zu Diagnostik, Differentialdiagnostik und Therapie der verschiedenen Formen der konnatalen und kindlichen Katarakte. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

Lidtumoren: Differenzialdiagnose, Therapie und Nachsorge

VA 42

Prof. Dr. Wolfgang E. Lieb (Karlsruhe) Prof. Dr. Claudia Auw-Hädrich (Freiburg) Neoplasien angeboren oder erworben im Bereich der Lider, Tränenwege und Hautanhangsgebilde spieleneine wichtige klinische Rolle. Das Spektrum reicht von gutartigen Zysten und epithelialen Tumoren bis zu invasiv wachsenden Tumoren. Nach systematischer Darstellung der Läsionen, werden Grundzüge der Therapie besprochen anhand von Fallbeispielen exemplarisch die Differentialdiagnose und Therapieoptionen diskutiert. Die klinisch-histopathologischen Korrelationen werden, wo sie eine Bedeutung für Verständnis der Diagnose und Konsequenzen für die einzuleitende Therapie haben, besprochen. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

113

Raum H33 Donnerstag, 14.03.2019 14:00 - 15:45 Max. Anzahl: 104 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €


Vorderabschnitt

VA 43

Raum S43 Dienstag, 12.03.2019 14:00 - 15:30 Max. Anzahl: 70 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €

Komplikationsmanagement bei Katarakt-OPintraoperativ und postoperativ Dr. Werner Bachmann (Aschaffenburg) | Prof. Dr. Stephan Kremmer (Essen) Komplizierte Situationen bei der Kataraktchirurgie und deren Lösungsstrategien werden gezeigt. Postoperativen Komplikationen werden diskutiert. Interaktiv können eigene Problemfälle vorgestellt und mit den Teilnehmern diskutiert werden. Der Kurs richtet sich an operativ tätige Augenärzte in Klinik und Praxis, um Hinweise und Anregungen zur Bewältigung intraoperativer und postoperativer Probleme zu geben. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

VA 44

Raum S42 Freitag, 15.03.2019 11:00 - 12:00 Max. Anzahl: 70 Mitglied: 20 € Nicht Mitglied: 27 €

Lymphomerkrankungen des Auges - Diagnostik und Therapie PD Dr. Vinodh Kakkassery (Lübeck) | Prof. Dr. Carsten Heinz (Münster) Es wird eine übersichtliche Darstellung sämtlicher Lymphomerkrankungen okulärer Strukturen angeboten. Dies schließt orbitale, konjunktivale, sowie auch die intraokuläre Lymphome mit ein. In der allgemeinen Übersicht wird die systematische Einbettung der einzelnen Lymphomentitäten nach Malignitätsgrad und diagnostischer immunhistochemischer Charakteristika erfolgen, um hieraus die interventionelle Therapie nach den Antigeneigenschaften des Tumors ableiten zu können. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

VA 45

Raum 26 Donnerstag, 14.03.2019 11:00 - 12:00 Max. Anzahl: 106 Mitglied: 20 € Nicht Mitglied: 27 €

Epibulbäre Tumoren - von der Klinik zur Diagnose Prof. Dr. Anja Eckstein (Essen) | Prof. Dr. Klaus-Peter Steuhl (Sipplingen) Im Kurs werden Diagnose und Therapie von Tumoren der Lider, der Bindehaut und Orbita besprochen. Dabei werden an vielen Fallbeispielen Klinik und Pathologie erklärt, um die Blickdiagnose der Zuhörer zu schulen. Für die wichtigsten Tumorentitäten werden anhand der vorhanden Leitlinien/SOPs die Behandlungsalgorithmen vorgestellt. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

114


Vorderabschnitt

Intraokulare Tumoren bei Kindern

VA 46

Prof. Dr. Dr. Nikolaos Bechrakis (Innsbruck) | Prof. Dr. Norbert Bornfeld (Essen) Die Beurteilung intraokularer Tumore ist besonders im Kindesalter eine differentialdiagnostische Herausforderung. Der Kurs vermittelt Kenntnisse in der Differenzialdiagnose der Leukokorie, sowie von Masquerade-Syndromen im Kindesalter als auch eine Systematik syndromaler Tumor-assoziierter Erkrankungen (Phakomatosen). Die Prinzipien der Therapie intraokularer Tumoren im Kindesalter mit besonderer Berücksichtigung des Retinoblastoms und des Hippel-Lindau-Syndroms werden am Beispiel klinischer Verläufe dargestellt.

Raum 2 Dienstag, 12.03.2019 16:45 - 18:30 Max. Anzahl: 360 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

Basalzellkarzinom - aktuelle Leitlinien und neue Behandlungsoption

VA 47

Raum S43 Samstag, 16.03.2019 13:45 - 15:30

PD Dr. Vinodh Kakkassery (Lübeck) Prof. Dr. Ludwig M. Heindl (Bergisch Gladbach) Auf dem Gebiet der Behandlung des Basalzellkarzinoms hat sich in neuster Zeit mit erfolgten bzw. anstehenden Zulassungen von Chemotherapeutika einiges getan. Ebenso sind zu der Erkrankung neue S2 Leitlinien unter Federführung der Deutschen Krebsgesellschaft sowie der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft formuliert worden. Ziel ist eine übersichtliche State-Of-The-Art Darstellung des Krankheitsbildes sowie der vielfältigen Therapieoptionen.

kostenlos

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

Differentialdiagnose bilateraler Hornhauttrübungen unklarer Genese

VA 48

Prof. Dr. Walter Lisch (Bruchköbel) | Dr. Joanna Wasielica-Poslednik (Mainz) Als erstes wird die unterschiedliche Ätiologie der rezidivierenden Hornhauterosion behandelt, wobei die verschiedenen Untersuchungstechniken der Hornhaut an der Spaltlampe dargestellt werden. Anschließend wird die oft schwierige Einordnung einer bilateralen kongenitalen Hornhauttrübung besprochen. Eine subepitheliale Bandkeratopathie kann auch im Rahmen von Hornhautdystrophien beobachtet werden. Der Schwerpunkt des Kurses liegt auf wenig beachtete bilaterale Hornhauttrübungen, die auf eine monoklonale Gammopathie vom Typ MGUS zurückzuführen sind. Dieses versteckte Krankheitsbild stellt eines der häufigsten Präkanzerosen dar. Die Hornhautveränderungen werden in ihrer Gesamtheit als paraproteinämische Keratopathie (PPK) bezeichnet. Dabei können vor allem im fortgeschrittenem Alter relativ häufig Chamäleon-artige Hornhauttrübungen gezeigt werden, die in ihrer Ähnlichkeit gegenüber verschiedenen Hornhautdystrophien, systemischen sowie inflammatorischen Erkrankungen abgegrenzt werden müssen. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

115

Raum 4 Donnerstag, 14.03.2019 16:30 - 18:15 Max. Anzahl: 52 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €


Weitere Themen

WT 01

Raum S46 Dienstag, 12.03.2019 16:30 - 18:15

Max. Anzahl: 70 kostenlos

Als Augenarzt in Entwicklungsländern Dr. Raimund Balmes (Ahlen) | Dr. Karsten Paust (Bonn) Obwohl nach offiziellen Statistiken der WHO die Erblindungszahlen aufgrund der Initiative Vision 2020 sinken, ist die augenärztliche Versorgung in der Dritten Welt, insbesondere in Afrika, mangelhaft. In vielen Regionen muss ein Augenarzt eine Millionen Einwohner versorgen. In dem Kurs werden das Projekt Vision 2020, mögliche Kooperationsmodelle zwischen Einrichtungen in Deutschland und der Dritten Welt sowie Kontaktadressen vorgestellt, um Kurz- bzw. Langzeiteinsätze zu planen. Darüber hinaus wird sehr ausführlich auf die spezifischen Bedingungen und besonderen Voraussetzungen beim Arbeiten in Entwicklungsländern eingegangen, insbesondere, was die operative augenärztliche Tätigkeit anbetrifft. Augenärzte für die Arbeit in der Dritten Welt zu interessieren und Anregungen zu geben, wie sie ihre Arbeit vor Ort optimal gestalten können. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

WT 02

Raum H32 Samstag, 16.03.2019 11:00 - 12:00

Max. Anzahl: 104 Mitglied: 20 € Nicht Mitglied: 27 €

Adhärenz der Patienten - die Bedeutung des Arztes im Heilungsprozess Dr. Helga Linke (Langenthal) Studienergebnisse differieren deutlich von Real-Life-Ergebnissen. Der Grad der Patienten-Adhärenz scheint eine Ursache zu sein. Sie ist komplex und multifaktoriell. Der patientenzentrierte Dialog trägt entscheidend zur Aufdeckung der Gründe von non - adhärentem Patientenverhalten bei; die Placebo-Forschung erbrachte die neurobiologischen Nachweise, dass er bis zu 70% die nachhaltige Wirksamkeit von verordneten Therapien (sogenannter Placebo-Effekt) ermöglicht. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

WT 03

Raum S42 Samstag, 16.03.2019 13:45 - 15:30

Max. Anzahl: 70 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €

Unerwünschte Arzneimittelwirkungen am Auge Prof. Dr. Ulrich Kellner (Siegburg) | Prof. Dr. Torsten Schlote (Basel) Im Kurs werden die für die tägliche klinische Arbeit relevanten unerwünschten Arzneimittelwirkungen von Medikamenten am Auge dargestellt einschließlich der aktuellen Screening-Empfehlungen zur Früherkennung. Berücksichtigt werden Ophthalmika (z.B. Glaukommittel, Glukokortikosteroide) und in anderen Fachbereichen eingesetzte bekannte und neue Medikamente (z.B. Chloroquin, Ethambutol, Amiodaron, Tamoxifen, etc.), die häufig eine unerwünschte Wirkung am Auge entfalten. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

116


Weitere Themen

Berufspolitisches Seminar des BVA zur Gesundheitspolitik

WT 04

Dr. Peter Heinz (Schlüsselfeld) | Prof. Dr. Bernd Bertram (Aachen) Aufgrund der gewünschten Aktualität der berufspolitischen Themen konnten zum Zeitpunkt der Drucklegung noch keine detailierten Angaben gemacht werden. Nähere Informationen zu den konkreten Themen, über die informiert und mit dem Auditorium duskutiert werden soll, können Sie wenige Wochen vor der AAD 2019 auf der Internetseite der AAD finden. Adresse: www.aad.to Gleiches gilt für die Themen weiterer Referenten dieser Veranstaltung.

Raum 2 Freitag, 15.03.2019 18:00 - 19:30 Max. Anzahl: 360 kostenlos

Zuhörerkreis Alle Interessierten

Facharzttutorium mit dem Schwerpunkt Vordere Augenabschnitte (Orbita/Lider - Bindehaut/Hornhaut)

WT 05

Raum S46 Dienstag, 12.03.2019 09:00 - 12:00 Mittwoch, 13.03.2019 09:00 - 12:00 Donnerstag, 14.03.2019 09:00 - 12:00

Moderation: Prof. Dr. Elisabeth M. Messmer (München) Prof. Dr. Christoph Hintschich (München) Prof. Dr. Berthold Seitz (Homburg/Saar) 3-teiliger Kurs Dienstag, 12.03.2019 | 09:00-12:00 Uhr Mittwoch, 13.03.2019 | 09:00-12:00 Uhr Donnerstag, 14.03.2019 | 09:00-12:00 Uhr

Max. Anzahl: 70

Es ist geplant, im vierjährigen Rhythmus folgende Themen zu behandeln: 1. Vordere Augenabschnitte (Orbita/Lider - Bindehaut/Hornhaut) - AAD 2019 2. Glaukom / intraokulare Entzündungen - AAD 2019 3. Kinderophthalmologie/ Strabologie - AAD 2020 4. Neuroophthalmologie/ Retina - AAD 2020 Während des Kurses stehen Spezialisten aus dem betreffenden Fachbereich als Referenten zur Verfügung. Das Facharzttutorium soll in ansprechender Form das für die Facharztprüfung erforderliche Wissen aufzeigen und, soweit im Zeitrahmen möglich, vermitteln. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in

117

Mitglied: 150 € Nicht Mitglied: 200 €


Weitere Themen

WT 06

Raum H34 Donnerstag, 14.03.2019 14:00 - 16:30 Freitag, 15.03.2019 09:00 - 12:00 Samstag, 16.03.2019 09:00 - 12:00

Max. Anzahl: 70 Mitglied: 150 € Nicht Mitglied: 200 €

Facharzttutorium mit dem Schwerpunkt Glaukom / intraokulare Entzündungen Moderation: Prof. Dr. Elisabeth M. Messmer (München) Prof. Dr. Thomas Dietlein (Köln) | Prof. Dr. Lutz E. Pillunat (Dresden) Prof. Dr. Manfred Zierhut (Tübingen) | PD Dr. Christoph Deuter (Tübingen) 3-teiliger Kurs Donnerstag, 14.03.2019 | 14:00 - 16:30 Uhr Freitag, 15.03.2019 | 09:00-12:00 Uhr Samstag, 16.03.2019 | 09:00-12:00 Uhr Es ist geplant, im vierjährigen Rhythmus folgende Themen zu behandeln: 1. Vordere augenabschnitte (Orbita/Lider - Bindehaut/Hornhaut) - AAD 2019 2. Glaukom / intraokulare Entzündungen - AAD 2019 3. Kinderophthalmologie/ Strabologie - AAD 2020 4. Neuroophthalmologie/ Retina - AAD 2020 Während des Kurses stehen Spezialisten aus dem betreffenden Fachbereich als Referenten zur Verfügung. Das Facharzttutorium soll in ansprechender Form das für die Facharztprüfung erforderliche Wissen aufzeigen und, soweit im Zeitrahmen möglich, vermitteln. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

WT 07

Raum S41 Freitag, 15.03.2019 14:00 - 15:30

Max. Anzahl: 70 Mitglied: 30 € Nicht Mitglied: 40 €

Wahrheit oder Täuschung - Plausibilitätsprüfung subjektiver Angaben im Klinischen Alltag Dr. Ulrike H. Grenzebach (Münster) Prof. Dr. Klaus Rohrschneider (Heidelberg) Was tun wenn die subjektiven Angaben nicht dem klinischen Befund entsprechen? Im Rahmen dieses Kurses werden einfache Tricks und Kniffe zur überprüfung subjektiver Visus- und GF-Angaben, sowie von Diplopie vermittelt. Gleichzeitig werden auch apparative Tests zum Nachweis von Aggravation vorgestellt. Zahlreiche klinische Beispiele sollen den Umgang mit diesen Methoden vertiefen und die anschließende Diskussion den Kontext zu den klinischen Fragestellungen und die Konsequenzen im Hinblick auf gutachterliche Fragestellungen herstellen. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

118


Weitere Themen

Die richtige Haltung als Augenarzt - Prophylaxe von Wirbelsäulenschäden

WT 08

Raum H31 Samstag, 16.03.2019 09:00 - 12:30

Prof. Dr. Hans Hoerauf (Göttingen) | Lise-Lott Sagebiel (Berlin) PD Dr. Silvia Bopp (Bremen) Typische augenärztliche Tätigkeiten zwingen den Augenarzt häufig zu unphysiologischen Haltungen und können zu HWS-, LWS- und Schulterproblemen führen. Im Kurs sollen anatomische Grundkenntnisse, richtige Arbeitshaltungen an Spaltlampe, Schreibtisch, beim Ophthalmoskopieren und am OP-Tisch vermittelt und einfache physiotherapeutische übungen unter fachmännischer Anleitung zu Therapie und Prophylaxe von Haltungsschäden gemeinsam durchgeführt werden.

Max. Anzahl: 30 Mitglied: 50 € Nicht Mitglied: 67 €

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

Tropenophthalmologie und Reisemedizin

WT 09

PD Dr. Ulrich Christoph Schaller (München) Dr. Markus Schulze Schwering (Echternach) Es wird über mögliche importierte Augenerkrankungen durch Zuwanderung, Geschäftsreisende und Touristen informiert. Über die reiseophthalmologische Beratung wird gesprochen. Typische Augenerkrankungen der Tropen und internationale Programme zur Verhütung von Blindheit wie Vision 2020 der WHO werden vorgestellt. Über Möglichkeiten im Ausland als Augenarzt zu arbeiten wird informiert.

Raum H36 Samstag, 16.03.2019 15:45 - 17:30 Max. Anzahl: 104 kostenlos

Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

Augenärztliche Therapie in der Schwangerschaft

WT 10

PD Dr. Thomas Neß (Freiburg) | Dr. Wolfgang Paulus (Ulm) Hilfestellung für die medikamentöse Therapie am Auge während der Schwangerschaft/Stillzeit. Berücksichtigt werden Ophthalmika und systemisch eingesetzte Medikamente. Hier werden - soweit verfügbar - evidienzbasierte Daten aus der Literatur und der Fachinformation dargestellt. Der Kurs richtet sich primär an den klinisch tätigen Augenarzt in Praxis und Klinik. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin

119

Raum 26 Mittwoch, 13.03.2019 14:15 - 16:00 Max. Anzahl: 106 Mitglied: 35 € Nicht Mitglied: 47 €


Psychosomatik

WT 11

Raum 26 Freitag, 15.03.2019 14:15 - 15:45

Max. Anzahl: 106 Mitglied: Nicht Mitglied: AAP: Orthoptistin:

30 40 22 22

€ € € €

Auge und Allgemeinerkrankungen Prof. Dr. Carl Erb (Berlin) | Prof. Dr. Nicolas Feltgen (Göttingen) Allgemeine Systemerkrankungen können zu erheblichen Beeinflussungen der okulären Strukturen und zu sinnesphysiologischen Veränderungen führen. Dadurch kommt es zu Auswirkungen auf ophthalmologische Befunde und Untersuchungsergebnisse (z.B. Perimetrie, morphologische Untersuchungen, Elektrophysiologie). Diese Zusammenhänge werden in dem Kurs aufgezeigt. 1. Differenzierte Beurteilung ophthalmologischer Untersuchungsergebnisse im Hinblick auf Systemkrankheiten 2. Einsatz von ophthalmologischen Untersuchungen in der (Früh-)Diagnostik von Systemkrankheiten Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin | Assistenzpersonal | Orthoptistin

WT 12

Raum 2 Donnerstag, 14.03.2019 14:00 - 15:45

Max. Anzahl: 360 Mitglied: Nicht Mitglied: AAP: Orthoptistin:

35 47 22 22

€ € € €

Der Kopfschmerzpatient beim Augenarzt Prof. Dr. Heimo Steffen (Genf) | Dr. Astrid Gendolla (Essen) Der Kurs wendet sich an alle, die mit Kopfschmerzpatienten zu tun haben. Anhand zahlreicher Patientenbeispiele werden die häufigsten primären Kopfschmerzerkrankungen sowie die für den Augenarzt wichtigen sekundären Kopfschmerztypen besprochen. Auch ophthalmologischer Notfälle, bei denen Kopfschmerzen im Vordergrund stehen, werden thematisiert. Der Besuch dieses Kurses sollte dazu führen, dass die Diagnostik bei Kopfschmerzpatienten weniger Kopfschmerzen bereitet. Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/-in | Facharzt/-ärztin | Assistenzpersonal | Orthoptistin

120


Patientenveranstaltung

Patientenveranstaltung Pro Retina Deutschland e.V.

PV 01

Raum 3 Dienstag, 12.03.2019 10:00 - 12:00

Netzhautdegenerationen-Einblicke und Ausblicke Wo stehen wir heute? - Was bringt die Zukunft Programm

Max. Anzahl: 234

Kursleiter: Franz Badura Moderation: Ute Palm

kostenlos

10:00 Uhr

„Das Patientenregister der PRO RETINA - ist das wichtig?“ Dr. Sandra Jansen, Bonn

10:20 Uhr

„Vorgehen bei genetischer Diagnostik retinaler Dystrophien: technische und regulatorische Aspekte“ Prof. Dr. Hanno J. Bolz, Frankfurt

10:45 Uhr

„Aktuelles zu Ursachen, Prävention und Therapie-Möglichkeiten der altersabhängigen Makuladegeneration“ Prof. Dr. Sabine Aisenbrey, Berlin

11:10 Uhr

„Immunsystem im Auge: an allem Schuld?“ Prof. Dr. Thomas Langmann, Köln

11:35 Uhr

„Was ist die „EUTB“ der „PRO RETINA“ Sylvester Sachse-Schüler, Bonn

11:45 Uhr

Schlussplenum

Patientenveranstaltung Glaukom Initiativkreis zur Glaukomfrüherkennung

PV 02

Raum 27 Dienstag, 12.03.2019 10:00 - 12:00

Vorläufiges Programm Das Glaukom oder die Glaukome ? Und was bedeutet Flammer Syndrom? Dr. Dr. Ronald D. Gerste, Washington Medikamentöse Glaukomtherapie - was gibt es, was kommt in naher Zukunft ? Prof. Dr. Lutz E. Pillunat, Dresden Wann sollte ein Glaukom operiert werden? Und wann besser nicht? Prof. Dr. Franz Grehn, Würzburg MIGS: Was gibt es aktuell an minimal invasiven Eingriffen? Prof. Dr. Esther Hoffmann Augendruckmessung daheim, selbst im Schlaf - geht das? Dr. Dr. Ronald D. Gerste Fragen, Diskussion

121

Max. Anzahl: 106 kostenlos


Patientenveranstaltung

PV 02

Raum 27 Dienstag, 13.03.2018 10:00 - 12:00

Max. Anzahl: 106 kostenlos

Patientenveranstaltung Glaukom AAD 2019 – Initiativkreis zur Glaukomfrüherkennung

TIV K NEU: A R TE N I D AA

Fast zeitgleich mit der Weltglaukomwoche 2018 berichten Experten auf der Patientenveranstaltung über neue Entwicklungen in Diagnostik und Therapie des Glaukoms. Vor allem in der Glaukomchirurgie hat sich Einiges getan, doch auch in der medikamentösen Behandlung wird es in absehbarer Zeit neue Innovationen geben. Wie stets auf der Patientenveranstaltung, soll reichlich Zeit für Fragen und Diskussion bleiben. Vorläufiges Programm Begrüßung und Einleitung Dr. Dr. Ronald Gerste

Nutzen Sie die AAD-

Gesichtsfeld bei Glaukom - was bedeutet es für das Autofahren? Prof. Dr. Fritz Dannheim, Hamburg

App zur Abstimmung Aktuelle konservative Therapie des Glaukoms (TED) im Rahmen der Prof. Dr. Lutz Pillunat, Dresden Vorlesungen Vitamine, Kräuter, Kaffee, Yoga - was hilft, was ist Humbug, was schadet?

ALT Dr. Dr. Ronald Gerste, US-Washington

Aktuelle chirurgische Therapie des Glaukoms Prof. Dr. Franz Grehn, Würzburg Fragen, Diskussion

Kostenloses WiFi-Passwort: „AAD-WLAN“

122


123 Vorlesungen


124


Behandeln Sie jetzt die Krankheitsursache der neurotrophen Keratopathie! 1

Behandeln Sie die Ursache. 1 Fördern Sie die Wiederherstellung der Hornhautintegrität. 2

OXERVATE ® 20 µg/ml Augentropfen, Lösung. ▼ Dieses Arzneimittel unterliegt einer zusätzlichen Überwachung. Wirkstoff: Cenegermin. (Eine rekombinante Form des menschlichen Nervenwachstumsfaktors (NGF), der in Escherichia coli produziert wird.) Zusammensetzung: 1 ml Lösung enthält 20 Mikrogramm Cenegermin. Sonstige Bestandteile: Trehalose-Dihydrat, Mannitol, Dinatriumhydrogenphosphat, Natriumdihydrogenphosphat-Dihydrat, Hypromellose, Macrogol 6000, L-Methionin, Wasser für Injektionszwecke, Salzsäure, Natriumhydroxid, Stickstoff. Anwendungsgebiete: Behandlung von mittelschwerer (persistierende epitheliale Defekte) oder schwerer (Hornhautgeschwüre) neurotropher Keratitis bei Erwachsenen. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen Cenegermin oder einen der sonst. Bestandteile. Nebenwirkungen: Hornhautabszess, Kopfschmerz, Augenschmerzen, Augenentzündung (einschließlich Entzündungen der Vorderkammer und Hyphaema), Augenlidschmerz, Fremdkörpergefühl im Auge, abnorme Empfindungen im Auge, Tränensekretion verstärkt, erhöhter Tränenfluss (mit Symptomen wie Ausfluss aus dem Auge), Blepharitis, Bindehauthyperämie, Photophobie, Augenreizung, Hornhaut-Neovaskularisation. Warnhinweise: Vor Anwendung die Kontaktlinsen herausnehmen. Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren. Weitere Informationen: s. Fach- und Gebrauchsinformation. Verschreibungspflichtig. Dompé farmaceutici S.p.A., Via Santa Lucia 6, 20122 Mailand, Italien. Stand: 07/2017.

1. Mastropasqua L, et al. J Cell Physiol. 2017;232:717– 24 2. Committee for Medicinal Products for Human Use (CHMP) Oxervate Summary of opinion EMA/CHMP/297602/2017.

125


Vorlesungen

V01

Raum 1 Dienstag, 12.03.2019 09:00 - 10:45

Max. Anzahl: 800 kostenlos

ung nmeld d Vora gen zwin rlich! de r o f r e

Interaktiv mit der AAD-APP

Vorträge - Hornhaut/Bindehaut Moderation: Prof. Dr. Thomas Reinhard (Freiburg) Prof. Dr. Bernd Bertram (Aachen) | Prof. Dr. Walter Sekundo (Marburg) Prof. Dr. Dr. Thomas Fuchsluger (Erlangen) Prof. Dr. Friedrich E. Kruse (Erlangen) 09:00 - 09:10 Uhr Begrüßung und Eröffnung der AAD 2019 Prof. Dr. Bernd Bertram (Aachen) | Prof. Dr. Thomas Reinhard (Freiburg) 09:10 - 09:35 Uhr Rezidivierende Erosio Prof. Dr. Walter Sekundo (Marburg) 09:35 - 10:00 Uhr Was tun bei akuten Verätzungen und Verbrennungen der Augnoberfläche? Prof. Dr. Thomas Armin Fluchsluger (Erlangen) 10:00 - 10:25 Uhr Therapie der neurotrophen Keratopathie Prof. Dr. Friedrich E. Kruse (Erlangen) 10:25 - 10:45 Uhr Panel und Diskussion Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/in | Facharzt/ärtzin | Assistenzpersonal | Orthoptistin

V02

Raum 1 Dienstag, 12.03.2019 11:15 - 12:00

Max. Anzahl: 800 kostenlos

Key Note Lecture 11:15 - 12:00 Uhr Epiphora Prof. Dr. Karl-Heinz Emmerich (Darmstadt) Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/in | Facharzt/ärtzin | Assistenzpersonal | Orthoptistin

124


Interaktiv mit der AAD-APP

Vorlesungen

Vorträge Glaukom

V03

Moderation: Prof. Dr. Norbert Pfeifer (Mainz) Prof. Dr. Hagen Thieme (Magdeburg) | Prof. Dr. Carl Erb (Berlin) Prof. Dr. Thomas Klink (München) | Prof. Dr. Esther M. Hoffmann (Mainz) 09:00 - 09:25 Uhr SLT, ALT und Co: wie gut ist die Wirklung belegt? Prof. Dr. Hagen Thieme (Magdeburg)

Raum 1 Mittwoch, 13.03.2019 09:00 - 10:45 Max. Anzahl: 800 kostenlos

09:25 - 09:50 Uhr Das neue Glaukommedikament Rho-Kinase Inhibitor: Was können wir erwarten? Prof. Dr. Carl Erb (Berlin) 09:50 - 10:15 Uhr Wie lege ich den Zieldruck für meine Patienten fest? Prof. Dr. Thomas Klink (München)

ung nmeld d Vora n e g zwin rlich! de erfor

10:15 - 10:45 Panel Diskussion Prof. Dr. Hagen Thieme (Magdeburg) Prof. Dr. Carl Erb (Berlin) Prof. Dr. Thomas Klink (München) Prof. Dr. Esther Hoffmann (Mainz) Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/in | Facharzt/ärtzin | Assistenzpersonal | Orthoptistin

Key Note Lecture 11:15 - 12:00 Uhr Die neuen Stent-Verfahren: Welches taugt für welchen Glaukompatienten? Prof. Dr. Esther M. Hoffmann (Mainz) Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/in | Facharzt/ärtzin | Assistenzpersonal | Orthoptistin

125

V04

Raum 1 Mittwoch, 13.03.2019 11:15 - 12:00 Max. Anzahl: 800 kostenlos


Vorlesungen

V05

Raum 1 Donnerstag, 14.03.2019 09:00 - 10:45 Max. Anzahl: 800 kostenlos

ung nmeld d Vora n e g zwin rlich! de erfor

Interaktiv mit der AAD-APP

Vorträge - Retina Moderation: Prof. Dr. Frank G. Holz (Bonn) Prof. Dr. Frank G. Holz (Bonn) | Prof. Dr. Horst Helbig (Regensburg) Prof. Dr. Robert Finger (Bonn) | Prof. Dr. Sandra Liakopoulos (Köln) Prof. Dr. Nikolaos Bechrakis (Essen) 9:00 - 9:25 Uhr Künstliche Intelligenz - die digitale Zweitmeinung für den Augenarzt bei Netzhauterkrankungen Prof. Dr. Horst Helbig (Regensburg) 9:25 - 9:50 Uhr Laser bei Drusen - ist das sinnvoll? Aktuelle Studienergebnisse Prof. Dr. Robert Finger (Bonn) 9:50 - 10:15 Uhr IVOM-Therapie in Deutschland - neue Erkenntnisse zur Versorgungsqualuität Prof. Dr. Sandra Liakopoulos (Köln) 10:15- 10:45 Uhr Panel-Diskussion Leitung: Prof. Dr. Frank G. Holz (Bonn) Prof. Dr. Horst Helbig (Regensburg) | Prof. Dr. Robert Finger (Bonn) Prof. Dr. Sandra Liakopoulos (Köln) | Prof. Dr. Dr. Nikolaos Bechrakis (Essen) Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/in | Facharzt/ärtzin | Assistenzpersonal | Orthoptistin

V06

Raum 1 Donnerstag, 14.03.2019 11:15 - 12:00

Max. Anzahl: 800 kostenlos

Key Note Lecture 11:15 - 12:00 Uhr Intraokulare Tumoren - neue diagnostische und therapeutische Ansätze Prof. Dr. Nikolaos Bechrakis (Essen) Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/in | Facharzt/ärtzin | Assistenzpersonal | Orthoptistin

ung nmeld d Vora n e g zwin rlich! de erfor

126


Interaktiv mit der AAD-APP

Vorlesungen

Vorträge - Bildgebung in der Augenheilkunde

V07

Raum 1 Freitag, 15.03.2019 09:00 - 10:45

Prof. Dr. Hans Hoerauf (Göttingen) | Dr. Stefan Lang (Freiburg) Dr. Christian Karl Brinkmann (Bonn) | Prof. Dr. Gabriele E. Lang (Ulm) 09:00 - 09:25 Uhr Vorderabschnitt Dr. Stefan Lang (Freiburg)

Max. Anzahl: 800 kostenlos

09:25 - 09:50 Uhr Glaukom Dr. Christian Karl Brinkmann (Bonn)

ung nmeld d Vora gen zwin rlich! de r o f r e

09:50 - 10:15 Uhr Retina Prof. Dr. Gabriele E. Lang (Ulm) 10:15 - 10:45 Uhr Panel und Diskussion Moderation: Prof. Dr. Hans Hoerauf (Göttingen) Dr. Stefan Lang (Freiburg) Dr. Christian Karl Brinkmann (Bonn) Prof. Dr. Gabriele E. Lang (Ulm) Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/in | Facharzt/ärtzin | Assistenzpersonal | Orthoptistin

Key Note Lecture:

V08

Raum 1 Freitag, 15.03.2019 11:15 - 12:00

11:15 - 12:00 Uhr Intraokulare Bildgebung bei neuroopthtalmologischen Krankheiten

Max. Anzahl: 800

PD Dr. Andrea Hassenstein (Hamburg) Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/in | Facharzt/ärtzin | Assistenzpersonal | Orthoptistin

127

kostenlos

ung nmeld d Vora n e g zwin rlich! de erfor


Vorlesungen

V09

Raum 1 Samstag, 16.03.2019 09:00 - 10:30

Max. Anzahl: 800 kostenlos

ung nmeld d Vora n e g zwin rlich! de erfor

Interaktiv mit der AAD-APP

Strabologie Ringvorlesung Prof. Dr. Joachim Esser (Essen) | Prof. Dr. Daniel J. Salchow (Berlin) Katrin Schuler (Homburg/Saar) | Prof. Dr. Martin Nentwich (Würzburg) Prof. Dr. Birgit Lorenz (Gießen)

Kinder-Ophthalmologie Moderation: Prof. Dr. Joachim Esser (Essen) 09:00 - 09:20 Uhr Das Auge bei Kidnern mit Marfan-Syndrom Prof. Dr. Daniel J. Salchow (Berlin) 09:20 - 09:45 Uhr Aniridi Katrin Schuler (Homburg/Saar) 09:45 - 10:05 Uhr Kraniosynostosen - auch ein Thema für den Kinderaugenarzt Prof. Dr. Martin Nentwich (Würzburg) 10:05 - 10:30 Uhr Therapie der kindlichen Katarakt mit der Bag-in-the-Lens Technik (Morcher-Linse). Erfahrungen der Gießener Augenklinik. Prof. Dr. Birgit Lorenz (Gießen)

V10

Raum 1 Samstag, 16.03.2019 11:00 - 12:00

Max. Anzahl: 800 kostenlos

ung nmeld d Vora n e g zwin rlich! de erfor

Strabologie Ringvorlesung Prof. Dr. Joachim Esser (Essen) | Dr. Christian Kandzia (Kiel) Prof. Dr. H. J. Simonsz (Rotterdam) | PD Dr. Christina Beisse (Heidelberg) Dr. Michael Böhm (Essen)

Diagnostik/Brille Moderation: Prof. Dr. Joachim Esser (Essen) 11:00 - 11:15 Uhr Herausforderung Brückner-Test Dr. Chrisitan Kandzia (Kiel) 11:15 - 11:30 Uhr Vorbeugung einer Amblyopie durch frühe Brille? Prof. Dr. Herbert Simonsz (Rotterdam) 11:30- 11:45 Uhr Sonnenbrillen bei Kindern Prof. Dr. Christina Beisse (Heidelberg) 11:45- 12:00 Uhr Optikopathie bei Kindern: wann Glaukom? PD Dr. Michael Böhm (Essen)

128


Interaktiv mit der AAD-APP

Vorlesungen

Strabologie Ringvorlesung

V11

Prof. Dr. Joachim Esser (Essen) | PD Dr. Rezvan Ahmadi (Heidelberg) Michaela Hirscheider (Münster) | Prof. Dr. Antje Neugbauer (Köln) Prof. Dr. Susanne Pitz (Mainz) | Prof. Dr. Michael P. Schittkowski (Göttingen)

Raum 1 Samstag, 16.03.2019 13:30 - 15:00

Augenbewegungsstörungen/ Orbita

Max. Anzahl: 800

Moderation: Prof. Dr. Joachim Esser (Essen)

kostenlos

13:30 - 13:45 Uhr Invasive Schmerztherapie PD. Dr. Ahmadi Rezvan (Heidelberg) 13:45 - 14:00 Uhr Unspezifische Augenbewegungsstörungen - an welche Erkrankungen müssen wir denken? Michaela Hirscheider (Münster)

ung nmeld d Vora n e g zwin rlich! de erfor

14:00 - 14:20 Uhr Augenbewegungsstörungen, Optikopathien und B-Vitamine Prof. Dr. Antje Neugebauer (Köln) 14:20- 14:40 Uhr Orbitachirurgie in Hand des Augenarztes !? Prof. Dr. Michael Schittkowski (Göttingen) 14:40 - 15:00 Uhr Pseudo-TU: von harmlos bis maligne Prof. Dr. Susanne Pitz (Frankfurt)

Strabologie Ringvorlesung

V12

Raum 1 Samstag, 16.03.2019 15:30 - 16:30

Prof. Dr. Joachim Esser (Essen) | Prof. Dr. Michael Gräf (Gießen) Dr. Kathi Hartmann (Aachen) | Dr. Abed Atili (Esslingen)

Operative Schielbehandlung

Max. Anzahl: 800

Moderation: Prof. Dr. Joachim Esser

kostenlos

15:30 - 15:50 Uhr Langzeitergebnisse von Nystagmusoperationen Prof. Dr. Michael Gräf (Gießen) 15:50 - 16:10 Uhr A-V-Symptom beim Retraktionssyndrom Stilling-Türk-Duane Prof. Dr. Kathi Hartmann 16:10 - 16:30 Uhr Wie sicher ist die bilaterale Rects-medialis Rücklagerung bei frühkindlicher Esotropie Dr. Abed Atili (Esslingen)

129

ung nmeld d Vora gen zwin rlich! e d r o f er


Vorlesungen

V13

Raum 2 16.03.2019 09:00 - 12:00

Max. Anzahl: 360 kostenlos

ung nmeld d Vora n e g zwin rlich! de erfor

Interaktiv mit der AAD-APP

Vorlesung: Kontaktologie Dr. Oliver Hoppe (Köln) | Prof. Dr. Berthold Seitz (Homburg/Saar) Moderation: Dr. Oliver Hoppe (Köln) 09:00-09:15 Uhr Neue Aspekte Kontaktlinsen bei Sicca-Problemen Dr. Sabine Kasperski 09:15-09:30 Uhr Kontaktlinse bei Aphakie Dr. Yaman Moalem 09:30-09:45 Uhr Fallbeispiele zum Keratokonus und Kontaktlinsen Dr. Cornelius Berzas 09:45-10:00 Uhr Sklerallinsen: Übersicht Dr. Atosa Hosseini 10:00-10:15 Uhr Update Kontaktlinsen Dr. Matthias Georgi 10:15-10:45 Uhr Panel und Diskussion Moderation: Dr. Oliver Hoppe (Köln) 10:45-11:15 Uhr Pause 11:15-12:00 Uhr KeyNote Lecture: Aktuelle Aspekte der Keratokonustherapie Prof. Dr. Berthold Seitz (Homburg) Zuhörerkreis Weiterbildungsassistent/in | Facharzt/ärtzin | Assistenzpersonal | Orthoptistin

130

Kong


OCULUS – IHR GLAUKOMSPEZIALIST

Bildgebung bis in den hintersten Winkel Vorderkammervolumen mit der Pentacam®

Biomechanik und Augeninnendruck bIOP mit dem Corvis® ST

Blick in den Kammerwinkel mit dem Gonioscope GS-1 Glaukomdiagnostik – sicherer mit OCULUS Basierend auf normativen Daten gewichtet die Pentacam® die Vorderkammer-Messwerte Über die Corneale Biomechanik setzt das Corvis® ST einen neuen Standard im Glaukom-Screening Automatische Gonioskopie jetzt möglich und delegierbar mit dem Gonioscope GS-1

www.oculus.de

Kongress AAD Programm 2019 Glaukomspezialist A5 4c 10.18.indd 1

Sicherheit live erleben auf der AAD, Halle 3, Stand 341

131

31.10.2018 13:04:07


DOG_

DOG 2019 Augenheilkunde: Unser Fach mit Zukunft 26.â&#x20AC;&#x201C; 29.9. Berlin

ALT Registrierung ab 1.2.2019 Abstracteinreichung 1.2.â&#x20AC;&#x201C; 1.4.2019 dog-kongress.de

132


DOG_Formulare_2018.qxp_Mitgliedsaufnahmeantrag_de_A5 22.10.18 15:10 Seite 1

Antrag auf Aufnahme in die DOG

DOG Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft Gesellschaft für Augenheilkunde Platenstraße 1, 80336 München Tel.: +49 89 5505 76814

Bitte zurück an: Fax: +49 89 5505 76811 oder mitgliederverwaltung@dog.org Ich beantrage die Aufnahme in die DOG Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V. Nachname:

Vorname:

Mitgliedsnummer:

Geburtsdatum:

Assistent in Weiterbildung seit: Facharztanerkennung seit: Wissenschaftler auf dem Gebiet der Sehforschung seit: Dienstadresse (obligatorisch)

Titel:

Beschäftigt in folgender Klinik: Niedergelassen seit/ab:

Klinik/Praxis: Straße, Hausnummer:

Postleitzahl:

Ort:

Telefon:

Fax:

Privatadresse

Straße, Hausnummer:

Postleitzahl:

Ort:

Telefon:

Fax:

Zu verwendende Adresse … … für DOG-Schriftverkehr: … für Mitgliederzeitschriften: … für nicht-öffentliches Mitgliederverzeichnis:

Land: E-Mail:

Land: E-Mail: Dienstadresse Dienstadresse Dienstadresse

Privatadresse Privatadresse Privatadresse

Ich möchte anstatt „Der Ophthalmologe“ „Graefe’s Archive for Clinical and Experimental Ophthalmology“ beziehen. Ich bestelle zusätzlich zu „Der Ophthalmologe“ auch „Graefe’s Archive“ (Mehrpreis Euro 60,–).

ALT

Bürgen

1. Bürge (Name, Vorname, Ort):

2. Bürge (Name, Vorname, Ort):

Ort, Datum:

Unterschrift:

Einwilligung zur Datenverarbeitung durch die DOG Ich will Mitglied der DOG Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V., Geschäftsstelle: Platenstraße 1, 80336 München (Verein) werden. Ich weiß, dass der Verein die personenbezogenen Daten seiner Mitglieder zum Zwecke der Verfolgung der satzungsmäßigen Ziele und der Mitgliederbetreuung und Mitgliederverwaltung auch ohne meine Einwilligung zur Vertragsabwicklung und bei Bestehen eines überwiegenden berechtigten Interesses des Vereins auch zu weiteren Zwecken verarbeiten kann. Mir ist bekannt dass ich Umfang, Zweck und Ausmaß, sowie die Rechtsgrundlagen in den „Informationen zum Datenschutz für Mitglieder der DOG“ im Einzelnen ersehen kann, das diesem Formular als Anlage beiliegt. Die Informationen habe ich zur Kenntnis genommen. Für Datenverarbeitungen, die über die gesetzlich erlaubten Verarbeitungen hinausgehen, ist jedoch eine Einwilligung zugunsten des Vereins erforderlich. Daher erkläre ich meine Einwilligung in die Datenerhebung und Datenverarbeitung durch den Verein für die folgenden Datenverarbeitungen: für die Veröffentlichung und Nutzung von Mitgliedsprofil, Namen und Kontaktdaten zur Einsicht für alle anderen Mitglieder im Mitgliederbereich der Website des Vereins (https://mydog.dog.org). Ich weiß, dass ich in meinen Einstellungen im Mitgliederbereich meine Einwilligung jederzeit selbst zurücknehmen und/oder (neu) erteilen kann. für die Zusendung des Mitgliedernewsletters des Vereins, der in unregelmäßigen Abständen erscheint, bzw. sonstigen Informationen für Mitglieder des Vereins an die von mir angegebene E-Mail-Adresse.

Ich weiß, dass ich die erteilten Einwilligungen einzeln oder insgesamt jederzeit formlos gegenüber dem Verein mit Wirkung für die Zukunft widerrufen kann.

Ort, Datum:

Name, Unterschrift:

133


TIV K NEU: A R TE N I D AA Nutzen Sie die AADApp zur Abstimmung (TED) im Rahmen der Vorlesungen

Kostenloses WiFi-Passwort: „AAD-WLAN“

134


AAP

135


136


Fortbildungscurriculum Fortbildungscurriculum Augenheilkundlich technische Assistenz (ATA) Augenheilkundlich technische Assistenz (ATA) Sie möchten Ihr Assistenzpersonal fördern, aber die AAP-Kurse im Rahmen von AAD und Sie möchten Assistenzpersonal fördern, DOG wurdenIhr bereits besucht und es scheint, aber die AAP-Kurse im Rahmen von AAD und als gäbe es nichts Neues zu lernen? DOG wurden bereits besucht und es scheint, als gäbe es nichts Neues zu lernen? • In Ihrer Praxis ist viel zu tun und Sie wünschen sich von Ihrem Personal mehr Entlastung? • In Ihrer Praxis ist viel zu tun und Sie wünschen sich von Ihrem • Ihre Mitarbeiterin soll ihr Wissen vertiefen und mit den vorhanPersonal mehr Entlastung? denen Geräten in ihrer Praxis (besser) umgehen können? • Ihre Mitarbeiterin soll ihr Wissen vertiefen und mit den vorhan• Sie wünschen für Ihre Mitarbeiterin Spaß ankönnen? der Arbeit, denen Gerätensich in ihrer Praxis (besser) umgehen Zufriedenheit und mehr Motivation durch mehr Verantwortung? • Sie wünschen sich für Ihre Mitarbeiterin Spaß an der Arbeit, Zufriedenheit Motivation durch mehr Verantwortung? Dann melden Sieund Ihremehr Mitarbeiterin zum bundesärztekammerzertifizierten Fortbildungscurriculum Dann melden Sie Ihre Mitarbeiterin bundesärz„Augenheilkundlich technischezum Assistenz“ tekammerzertifizierten Fortbildungscurriculum „Augenheilkundlich technische Assistenz“

Weitere Informationen unter www.aad.to/ata.php Weitere Informationen unter www.aad.to/ata.php

133


Stundenplan | Dienstag 12.03.2019 | Vormittag Raum

9 15 30 45 10 15 30 45 11 15 30 45 12 15 AAP24 Carola Diekmann, Carsten Schmid, Monika Abendroth, Marius Muschalski Ausbildung zum Hygienebeauftragten

5

AAP32 Thomas Eusterholz Ophthalmologische Notfälle

6

AAP21 Karin Diehl Professionelles Beschwerdemanagement

12 S43

AAP18 Ariane Striegler Datenschutz

AAP22 Carsten Urbat, Robert Rothe Wissen Sie warum...? Alltägliches und Selbstverständliches aus dem Praxisalltag hinterfragt und erläutert. AAP11Uwe Kraffel Grundzüge und Besonderheiten der BG-Abrechnung

AAP10 Uwe Kraffel Neues vom EBM

S44

AAP14 Wiltrud Riepe Allgemeine und angewandte Praxishygiene für ophthalmologisches Assistenzpersonal

S47

Stundenplan | Mittwoch 13.03.2019 | Vormittag 5

AAP24 Ausbildung zum Hygienebeauftragten

6

AAP25 Jeany Li | Uveitis - Was ist das eigentlich? AAP37 Cord Feuerhake Notfälle an der Anmeldung

8 S44

AAP36 Jan Reichelt Gewaltfreie Kommunikation

AAP53 Sarah Hesemann Gutachten

S45

AAP29 Stefanie Schmickler Premiumlinsen im Praxisalltag - wann, wie und welche für welchen Patienten?

AAP30 Christian K. Brinkmann Glaukom - kompetentes Management

AAP33 Daniel Pleger, Johannes Rieks, Anne Grunert, Kai Büscher, Annett Schömann Intensivkurs für Einsteiger

S46

AAP34 Josep Callizo Altes und Neues von der Netzhaut

S47

Stundenplan | Donnerstag 14.03.2019 | Vormittag 5

AAP24 Ausbildung zum Hygienebeauftragten

6

AAP48 Karin Diehl | Professionelle Praxisorganisation und Zeitmanagement

7

ATA Kurs

S44

AAP43 Daniel Pleger | Anatomie und Funktion des Auges

S45

AAP42 Klaus Schnarr Rechtsfragen

S46

AAP44 Johannes Rieks GOÄ für Einsteiger

S47

AAP46 Ursula Witt, Kirsten Hüser-Nuss, Angelika Lamml Sehbehinderte Menschen in der Augenarztpraxis

134


Stundenplan | Dienstag 12.03.2019 | Vormittag 12.15 30 45 13 15 30 45 14

Raum

AAP 24 Fortsetzung

5 6

AAP21 Fortsetzung

12 S43 S44 S47

Stundenplan | Mittwoch 13.03.2019 | Vormittag 5

AAP 24 Fortsetzung

6 8 S44 S45 AAP33 Fortsetzung

S46 S47

Stundenplan | Donnerstag 14.03.2019 | Vormittag AAP 24 Fortsetzung

6

AAP48 Fortsetzung ATA Kurs

S44 S45 S46 S47

135


Stundenplan | Dienstag 12.03.2019 | Nachmittag Raum

14 15 30 45 15 15 30 45 16 15 AAP24 Carola Diekmann, Carsten Schmid, Monika Abendroth, Marius Muschalski Ausbildung zum Hygienebeauftragten

5

AAP23 Gabriele Emmerich Work-life-Balance

6

AAP60 Alexandra Habot English at the eye Doctor´s Office

8

AAP21 Karin Diehl Fortsetzung

12 S44

AAP12 Peter Hoffmann Biometrie-Grundlagen und Tücken

S47

AAP15 Christoph-Bernward Brattig Die Kindersprechstunde

Stundenplan | Mittwoch 13.03.2019 | Nachmittag AAP24 Carola Diekmann, Carsten Schmid, Monika Abendroth, Marius Muschalski Ausbildung zum Hygienebeauftragten

5 S44

AAP27 Guy van Even Das rote Auge

S45

AAP31 Monika Fleckenstein Altersabhängige Makuladegeneration AAP33 Daniel Pleger, Johannes Rieks, Anne Grunert, Kai Büscher, Annett Schömann Intensivkurs für Einsteiger

S46

AAP35 Peter Heinz, Angelika Händel Die jährlichen QM News

S47

Stundenplan | Donnerstag 14.03.2019 | Nachmittag 5

AAP24 Carola Diekmann, Carsten Schmid, Monika Abendroth, Marius Muschalski Ausbildung zum Hygienebeauftragten

6

AAP48 Karin Diehl Professionelle Praxisorganisation und Zeitmanagement

S42

AAP69 Peter Heinz, Tanja Leideck Kommunikation - ein Erfolgsfaktor für die Praxis

S44

AAP40 Andrea Höck Tränenwege

S45

AAP56 Jan Reichelt Glaukom - Was sie schon immer darüber wissensollten und wollten?!

S46

AAP45 Helga Linke Kommunikation - der erfolgreiche Patientendialog

S47

AAP47 Carola Diekmann, Birgit Fischer Kennen Sie das? Betriebsblindheit?

136


Stundenplan | Dienstag 12.03.2019 | Nachmittag 16.15 30 45 17 15 30 45 18 15 30 45 19

Raum

AAP24 Fortsetzung

5

AAP23 Fortsetzung

6

AAP60 Fortsetzung

8

AAP21 Fortsetzung

12

AAP13 Ragna Wedekind Notfall oder nicht? Terminvergabe in welchem Zeitrahmen?

S44

AAP16 Ernst Höfling Refraktionieren für Fortgeschrittene

S47

Stundenplan | Mittwoch 13.03.2019 | Nachmittag AAP24 Fortsetzung

5 S44

AAP17 Bernhard Bambas IGEL Leistungen

S45

AAP33 Fortsetzung

S46

AAP35 Fortsetzung

S47

Stundenplan | Donnerstag 14.03.2019 | Nachmittag AAP24 Fortsetzung

5

AAP48 Fortsetzung

6 S42

AAP41 Johannes Stammen, Inger Lüdeke Blau - rot - grau : wie Farben entstehen und wie wir sie sehen

S44

AAP56 Fortsetzung

S45

AAP45 Fortsetzung

S46

AAP47 Fortsetzung

S47

137


Stundenplan | Freitag 15.03.2019 | Vormittag

9 15 30 45 10 15 30 45 11 15 30 45 12 15 AAP24 Carola Diekmann, Carsten Schmid, Monika Abendroth, Marius Muschalski Ausbildung zum Hygienebeauftragten

5 6

AAP61 Jutta Mosig-Frey Kommunikation und Interaktion in der Augenarztpraxis Tagesseminar mit verschiedenen kommunikativen Schwerpunkten

7

AAP39 Karin Diehl IGELn in der Praxis - der richtige Umgang mit Wunschleistungen AAP59 Thomas Hammer Was sah bzw. sieht der Augenarzt bei Diagnostik und Operation früher und heute?

8

AAP50 Stefan Bültmann Patientenkommunikation und Logistik (bei IVOM)

AAP49 Michael Petrak Keratokonus & Corsslinking

S45 S46

AAP54 Jutta Wiek Kommunikation in der Praxis mit Humor

S47

AAP38 Philipp Franko Zeitz Kopfschmerz und Auge

Stundenplan | Samstag 16.03.2019 | Vormittag 7

AAP66 Christian Precht Notfallmanagement in der Augenarztpraxis: Vorgehen im Notfall nach den neuen Leitlinien zur Reanimation

AAP65 Christian Precht Notfallmanagement in der Augenarztpraxis: Vorgehen im Notfall nach den neuen Leitlinien zur Reanimation

AAP62 Ute Hammer Indikationen zur IVOM und OCT

S44

AAP64 Carola Diekmann, Carsten Schmid Refresherkurs zum Sachkundelehrgang

S45

AAP28 Anke Habermann Überblick über Liderkrankungen und deren Behandlung

S46

AAP26 Martin Winter, Tadros Michael Was bedeuten die farbigen Bilder? AAP67 N.N. GOÄ konservativ

S47

138


Stundenplan | Freitag 15.03.2019 | Vormittag 12.15 30 45 13 15 30 45 14 AAP24 Fortsetzung

5

AAP61 Fortsetzung

6

AAP39 Fortsetzung

7 8 S45 S46 S47

Stundenplan | Samstag 16.03.2019 | Vormittag AAP65 Fortsetzung

7 S44 AAP64 Fortsetzung

S45 S46 S47

139


Stundenplan | Freitag 15.03.2019 | Nachmittag Raum

6

14 15 30 45 15 15 30 45 16 15 AAP61 Jutta Mosig-Frey Kommunikation und Interaktion in der Augenarztpraxis - Tagesseminar mit verschiedenen kommunikativen Schwerpunkten AAP39 Karin Diehl IGELn in der Praxis - der richtige Umgang mit Wunschleistungen

7 8

AAP19 Thomas Kaercher Auge und Allgemeinerkrankungen

S45

AAP51 Maximilian Pfau Retinale Bildgebung

S46

AAP55 Ute Just, Mirko Bretag Refraktionsassistenz

S47

AAP58 N.N. GOĂ&#x201E; operativ

Stundenplan | Samstag 16.03.2019 | Nachmittag 7

AAP57 Jutta Mosig-Frey Telefontraining kompakt

S44

AAP63 Julia Harris Durchblick bei der IVOM-Abrechnung AAP64 Carola Diekmann, Carsten Schmid Refresherkurs zum Sachkundelehrgang

S45

AAP68 Alexandra Habot English at the eye Doctor´s Office

S47

140


Stundenplan | Freitag 15.03.2019 | Nachmittag 16.15 30 45 17 15 30 45 18 15 30 45 19

Raum

AAP61 Fortsetzung

6

AAP39 Fortsetzung

7

AAP20 Thomas Kaercher Diagnostik und Therapie des trockenen Auges

8

AAP52 Philipp Franko Zeitz Auge, Sehen und Schwindel

S45

AAP55 Fortsetzung

S46

AAP58 GOĂ&#x201E; operativ

S47

Stundenplan | Samstag 16.03.2019 | Nachmittag AAP57 Fortsetzung

7

AAP63 Fortsetzung

S44

AAP64 Fortsetzung

S45

AAP68 Fortsetzung

S47

141


Augenärztliches Assistenzpersonal

AAP 10

Raum S44 Dienstag, 12.03.2019 09:00 - 10:30

Max. Anzahl: 70 AAP: 24 € Orthoptistin (BOD): 24 € Orthoptistin: 33 €

Neues vom EBM Dr. Uwe Kraffel (Berlin) Im Kurs werden die Grundlagen des EBM für den Fachbereich der Augenheilkunde aufgezeigt. Hierzu zählen die wichtigsten Abrechnungsziffern und Funktionsweise des EBM. Es werden die Abrechnungsmöglichkeiten sowie Abrechnungsausschlüsse unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Organisationsstruktur erklärt und Empfehlungen für die Praxis ausgesprochen. Im übrigen besteht ausreichend Zeit für allgemeine Fragen rund um den EBM und die Abrechnung in der augenärztlichen Praxis. Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

AAP 11

Raum S44 Dienstag, 12.03.2019 11:00 - 12:00

Max. Anzahl: 70

AAP: 16 € Orthoptistin (BOD): 16 € Orthoptistin: 22 €

AAP 12

Raum S44 Dienstag, 12.03.2019 14:00 - 15:45

Max. Anzahl: 70

AAP: 28 € Orthoptistin (BOD): 28 € Orthoptistin: 39 €

Grundzüge und Besonderheiten der BG-Abrechnung Dr. Uwe Kraffel (Berlin) Es werden die Besonderheiten der Abrechnung berufsgenossenschaftlicher Unfälle dargestellt. Dazu gehört auch die Abrechnung von Operationen, Gutachten und Stellungnahmen. Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

Biometrie-Grundlagen und Tücken Dr. Peter Hoffmann (Castrop-Rauxel) Vermitteln von theoretischen und praktischen Kenntnissen zur IOL- Berechnung. 1. Einführung • Was ist Biometrie? • Wozu macht man Biometrie? • Was wird gemessen und wie? • Welche Messmethoden und Geräte gibt es? 2. Berechnung von Augenimplantaten • Brechkraftberechnung und Refraktionsvorhersage • Berechnungsformeln • moderne Berechnungsmethoden (ray tracing, dicke Linsenformel) • Spezialfälle und Problemaugen, z.B. torische Linsen, Zn refraktiver HH Chirurgie • Fehlerquellen • Tipps & Tricks 3. Diskussion Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal, welches bereits in diesem Feld tätig ist (mit Grundkenntnissen)

142


Augenärztliches Assistenzpersonal

Notfall oder nicht? Terminvergabe in welchem Zeitrahmen? Ragna Wedekind (Flensburg) Dieser Kurs soll Ihnen eine Hilfestellung geben, um eine Vorauswahl in der Terminierung besser treffen zu können. Anhand eines Beispielflussdiagramms kann Ihnen dieser interaktive Kurs ein sichereres Gefühl des Auswahlverfahrens zur Terminierung vermitteln. Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

Allgemeine und angewandte Praxishygiene für ophthalmologisches Assistenzpersonal

AAP 13

Raum S44 Dienstag, 12.03.2019 16:30 - 18:15 Max. Anzahl: 70 AAP: 28 € Orthoptistin (BOD): 28 € Orthoptistin: 39 €

AAP 14

Raum S47 Dienstag, 12.03.2019 09:00 - 12:00

Wiltrud Riepe (Ahaus Dieses Seminar richtet sich an medizinische Fachangestellte für den niedergelassenen Augenarzt. Im Arbeitsalltag ergeben sich viele Fragen zur angewandten Hygiene in der Arztpraxis. Grundlagen der Hygiene werden ebenso besprochen wie Besonderheiten für den augenärztlichen Bereich. Schwerpunkt dieses Seminars sind Raum- und Arbeitsplatzhygiene sowie Personalhygiene und Aufbereitung von Medizinprodukten.

Max. Anzahl: 70 AAP: 48 € Orthoptistin (BOD): 48 € Orthoptistin: 66 €

Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

Die Kindersprechstunde

AAP 15

Dr. Christoph-Bernward Brattig (Kiel) Im Rahmen dieses Kurses soll aufgezeigt werden, welche Erwartungen an das Sehvermögen in welchem Alter des Kindes gestellt werden können. Danach werden altersgerechte, vorbereitende Untersuchungstechniken vorgestellt. Weiterhin wird der Kurs die wichtigsten Augenerkrankungen bei Kindern beschreiben, Warnzeichen aufzeigen und auf die Therapie der häufigsten Erkrankungen eingehen. Ein besonderes Augenmerk soll hierbei auch auf die Beantwortung häufig auftretender Fragen durch die Eltern gelegt werden. Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

143

Raum S47 Dienstag, 12.03.2019 14:00 - 15:45 Max. Anzahl: 70 AAP: 28 € Orthoptistin (BOD): 28 € Orthoptistin: 39 €


Augenärztliches Assistenzpersonal

AAP 16

Raum S47 Dienstag, 12.03.2019 16:30 - 18:15

Max. Anzahl: 70

AAP: 28 € Orthoptistin (BOD): 28 € Orthoptistin: 39 €

AAP 17

Raum S45 Mittwoch, 13.03.2019 16:30 - 18:15

Max. Anzahl: 70

AAP: 28 € Orthoptistin (BOD): 28 € Orthoptistin: 39 €

Refraktionieren für Fortgeschrittene Dr. Ernst Höfling (Ottobrunn) Nach kurzer Wiederholung einiger Grundlagen und der monokularen Refraktionsbestimmung mit Darlegung einiger ‚Tricks‘ folgt der binokulare Abgleich, Testung des Binokularsehens, Hinweise zu Anisometropie, Gleitsichtbrille, Ausmessen von Prismenbrillen, u.v.a.m. Der Kurs richtet sich ausdrücklich an Teilnehmerinnen mit Eigenerfahrung in der Refraktionsbestimmung, Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

IGEL Leistungen Dr. Bernhard Bambas (Bad Segeberg) Aus der täglichen Praxis ist das Thema individuelle Gesundheitsleistungen (Komfortleistungen) nicht mehr weg zu denken. Auch, wenn die Glaukom-Prävention in der Augenarztpraxis inzwischen zum Standardangebot außerhalb der GKV gehört, gibt es auch hier immer wieder Diskussionsbedarf.Schwerpunkt sind die weiteren sinnvollen Igel in der augenärztlichen Praxis. Erhebung des ‚Ist-Standes‘, Überlegungen zur Weiterentwicklung einer erfolgreichen IGEL-Sprechstunde und mögliche Wege, dieses Ziel auch zu treffen. Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

AAP 18

Raum 6 Dienstag, 12.03.2019 11:00 - 12:00

Max. Anzahl: 70

AAP: 16 € Orthoptistin (BOD): 16 € Orthoptistin: 22 €

Datenschutz in der Arztpraxis Ariane Striegler (Düsseldorf) Welche Daten dürfen wir verarbeiten? Was muss der Patient denn jetzt unterschreiben? Was ist ein Verarbeitungsverzeichnis? Die neue Datenschutzgrundverordnung hat viel Verunsicherung ausgelöst. Dieser Kurs gibt einen Überblick über die für Arztpraxen wichtigen Regelungen. Der Kurs richtet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die als Datenschutzbeauftragte bestellt sind oder mit der Organisation des Datenschutzes in der Praxis betraut wurden. Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

144


Augenärztliches Assistenzpersonal

Auge und Allgemeinerkrankungen

AAP 19

Dr. Thomas Kaercher (Heidelberg) Das Auge spiegelt in vielfältiger Weise Allgemeinerkrankungen wieder. Das Ziel des Kurses besteht darin, typische ophthalmologische Zeichen wichtiger Allgemeinerkrankungen darzustellen. Solche Erkrankungen sind der Diabetes mellitus und der Hypertonus. Daneben werden die Verbindungen mit dem neurologischen Fachgebiet anhand typischer Erkrankungen aufgezeigt. Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

Diagnostik und Therapie des trockenen Auges

Raum 8 Freitag, 15.03.2019 14:00 - 15:45 Max. Anzahl: 70 AAP: 28 € Orthoptistin (BOD): 28 € Orthoptistin: 39 €

AAP 20

Dr. Thomas Kaercher (Heidelberg) Die Therapie besteht aus der Anwendung von Augentropfen und der Lidrandpflege. Beide Schritte müssen von der Arzthelferin mit dem Patienten geübt werden. Die Diagnostik stützt sich auf Fragebögen und diagnostische Tests, die durch den Augenarzt oder durch die Arzthelferin durchführt werden. Die Therapie besteht aus der Anwendung von Augentropfen und der Lidrandpflege. Beide Schritte müssen von der Arzthelferin mit dem Patienten geübt werden.

Raum 8 Freitag, 15.03.2019 16:30 - 18:15 Max. Anzahl: 70 AAP: 28 € Orthoptistin (BOD): 28 € Orthoptistin: 39 €

Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

Professionelles Beschwerdemanagement

AAP 21

Karin Diehl (Frankfurt/Main) Bei Beschwerden von Patienten/Kunden ist es wichtig, die Ruhe zu bewahren und den Kontakt mit dem jeweiligen Gesprächspartner positiv zu gestalten. Bei dieser Veranstaltung können Sie lernen, mit solchen Situationen wirksamer, zielführender und sicherer umzugehen. Ein funktionierendes Beschwerdemanagement ist wichtig auch für die Gesundheit der Mitarbeiter • 4 Ohren Modell • Energie sparen durch gekonnten Umgang mit Beschwerden • Umgang schwierigen Patienten • Killerphrasen vermeiden Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

145

Raum 12 Dienstag, 12.03.2019 09:00 - 18:15 Max. Anzahl: 30 AAP: 175 € Orthoptistin (BOD): 175 € Orthoptistin: 245 €


Augenärztliches Assistenzpersonal

AAP 22

Raum S43 Dienstag, 12.03.2019 09:00 - 12:00

Max. Anzahl: 70

AAP: 48 € Orthoptistin (BOD): 48 € Orthoptistin: 66 €

Wissen Sie warum...? Alltägliches und Selbstverständliches aus dem Praxisalltag hinterfragt und erläutert. Dr. Carsten Urbat (Porta Westfalica) | Dr. Robert Rothe (Porta Westfalica) Wir haben für Sie Fragen aus allen Bereichen der Augenheilkunde zusammengestellt, die sich bei der täglichen Praxisarbeit ergeben, dieses Jahr mit vielen neuen Themen und Fragen! Sie wählen die Fragen aus und erfahren Aktuelles und Geschichtliches, Hintergründe und Zusammenhänge und manche Kuriosität über Auge und Sehvorgang. Interaktive Fragestunde in lockerer Atmosphäre. Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

AAP 23

Raum 6 Dienstag, 12.03.2019 14:00 - 18:15

Max. Anzahl: 30

AAP: 64 € Orthoptistin (BOD): 64 € Orthoptistin: 88 €

Work-life-Balance Dr. Gabriele Emmerich (Darmstadt) Burnout kann sich mit unterschiedlichsten Beschwerden / Symptomen bemerkbar machen. Häufig wird dies als Einzelerkrankungen und nicht im ganzen Gesamtgeschehen gedeutet. Stresshormone werden ausgeschüttet, Energiereserven mobilisiert. Erschöpfung+ körperlicher Zusammenbruch resultiert. Die 4 Qualitäten (Körper - Gesundheit, Leistung, Kontakt, Sinn des Lebens) als Ressourcen +Chancen, sowie die eigene Lebensführung: Achtsamkeit / Stressbewältigung / Lebensaufgaben/ Balancemodell werden geübt. Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

AAP 24

Raum 5 Dienstag, 12.03.2019 - Freitag, 15.03.2019 09:00 - 18:15

Max. Anzahl: 20

AAP: 500 €

Ausbildung zum Hygienebeauftragten Carola Diekmann (Isernhagen) | Carsten Schmid (München) Monika Abendroth (Bad Rothenfelde) | Marius Muschalski (Norderstedt) Die Ausbildung erfolgt nach dem Rahmenlehrplan der DGKH und orientiert sich an den hygienischen Besonderheiten der Ophthalmologie. Der Kurs erfolgt an 4 Tagen, schließt mit einer Kenntnisprüfung ab. Neben der Theorie ist der Kurs sehr praxisorientiert. Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

146


Augenärztliches Assistenzpersonal

Uveitis - Was ist das eigentlich?

AAP 25

Jeany Li (Bonn) Uveitis ist ein Oberbegriff für verschiedene entzündliche Erkrankungen des Augeninneren, die die Gefäßhaut (‚Uvea‘) des Auges betreffen und potentiell zur Erblindung führen können. In diesem interaktiven Kurs werden die verschiedenen Symptome und Formen, sowie Behandlungsmöglichkeiten und potentielle Komplikationen ausführlich besprochen und anhand von Beispielspatienten verständlich gemacht.

Raum 6 Mittwoch, 13.03.2019 09:00 - 10:30 Max. Anzahl: 70 AAP: 24 € Orthoptistin (BOD): 24 € Orthoptistin: 33 €

Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

Was bedeuten die farbigen Bilder?

AAP 26

Dr. Martin Winter (Bremen) | Tadros Michael (Sande) Die modernen Topographie-Systeme ermöglichen präzise Aussagen über die Form der Hornhaut. Aber was bedeuten die einzelnen Darstellungen? Was versteckt sich hinter den Abkürzungen wie ‚K1‘, ‚K2‘, ‚ACD‘ oder ‚BFS‘? In dieser Einführung wird erläutert, wie und was die einzelnen Geräte messen und wie man die Ergebnisse interpretiert. Am Beispiel der Erkrankung ‚Keratokonus‘ wird der Unterschied zum Normalbefund dargestellt.

Raum S46 Samstag, 16.03.2019 11:00 - 12:00 Max. Anzahl: 70 AAP: 16 € Orthoptistin (BOD): 16 € Orthoptistin: 22 €

Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

Das rote Auge

AAP 27

Dr. Guy van Even (Bad Homburg) Hinter einem ‚roten Auge‘ könne sich viele verschiedene Krankheiten, z.B. verschiedene Infektionen, Fremdkörper und andere Verletzungen, Sicca-Syndrom, Allergien, Lidfehlstellungen, eine Iritis oder ein Glaukomanfall verbergen. In dem Kurs sollen dem augenärztlichen Assistenzpersonal häufige und auch wichtige seltenere Ursachen vorgestellt und wichtige Aspekte zu diesem Thema für die Praxis besprochen werden. Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

147

Raum S44 Mittwoch, 13.03.2019 14:00 - 15:45 Max. Anzahl: 70 AAP: 28 € Orthoptistin (BOD): 28 € Orthoptistin: 39 €


Augenärztliches Assistenzpersonal

AAP 28

Raum S46 Samstag, 16.03.2019 09:00 - 10:30

Max. Anzahl: 70 AAP: 24 € Orthoptistin (BOD): 24 € Orthoptistin: 33 €

AAP 29

Raum S45 Mittwoch, 13.03.2019 09:00 - 10:30

Max. Anzahl: 70 AAP: 24 € Orthoptistin (BOD): 24 € Orthoptistin: 33 €

Überblick über Liderkrankungen und deren Behandlung Dr. Anke Habermann (Weißenfels) Dieser Kurs soll einen Überblick über Liderkrankungen und deren Behandlung geben. Zunächst wird die Anatomie des Lides erläutert. Anschließend werden Liderkrankungen (Entzündungen, Stellungsanomalien, Tumore) dargestellt und über Behandlungsmöglichkeiten informiert. Der Schwerpunkt wird auf chirurgische Verfahren gelegt. Auf kosmetische Operationen wird kurz eingegangen. Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

Premiumlinsen im Praxisalltag - wann, wie und welche für welchen Patienten? Dr. Stefanie Schmickler (Ahaus) Durch das Versorgungsstrukturgesetz hat der Patient die Möglichkeit, im Rahmen der Grauen Star Operation für Intraocularlinsen mit Zusatznutzen zuzuzahlen. Im Kurs wird darauf eingegangen, welcher Patient bevorzugt für welchen Intraocularlinsentyp (z.B. torisch, multifokal) infrage kommt und wie die Abrechnung erfolgt. Es ist sinnvoll, dass die Teilnehmer/innen bereits Erfahrung in der augenärztlichen Praxis oder dem Augen-Op gesammelt haben. Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

AAP 30

Raum S45 Mittwoch, 13.03.2019 11:00 - 12:00

Max. Anzahl: 70 AAP: 16 € Orthoptistin (BOD): 16 € Orthoptistin: 22 €

Glaukom - kompetentes Management Dr. med. Christian K. Brinkmann (Bonn) Behandlung von Glaukompatienten erfordert Krankheitsverständnis, gegenseitiges Einfühlungsvermögen und Unterstützung von Seiten der MFA bei diesem komplexen Krankheitsbild. Kursziel: das Konzept Individualdruck&Stufentherapie und die Therapietreue (‚Adhärenz‘) im Glaukommanagement zu stärken. Aspekte der Glaukomdiagnostik, Tropfenanwendung, Generikatherapie, alternative Heilverfahren und Vor- und Nachbereitung sämtlicher Laser und OPs werden vorgestellt und verglichen. Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

148


Augenärztliches Assistenzpersonal

Altersabhängige Makuladegeneration

AAP 31

Prof. Dr. Monika Fleckenstein (Bonn) Die altersabhängige Makuladegeneration, oder kurz ‚AMD‘ ist eine sehr häufige Augenerkrankung bei älteren Menschen. Betroffene leiden unter einer zunehmenden Einschränkung z.B. der Lesefähigkeit oder auch das Erkennen von Gesichtern fällt zunehmend schwer. In Zukunft ist - mit zunehmender Alterung der Bevölkerung - mit einer erheblichen Zunahme von Menschen zu rechnen, die von einer AMD betroffen sein werden. Eine Therapie ist bislang nur für die feuchte Form verfügbar.

Raum S45 Mittwoch, 13.03.2019 14:00 - 15:45 Max. Anzahl: 70 AAP: 28 € Orthoptistin (BOD): 28 € Orthoptistin: 39 €

Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

Ophthalmologische Notfälle

AAP 32

Dr. Thomas Eusterholz (Leverkusen) Beurteilung und Verhalten bei Notfällen werden gemeinsam erarbeitet. Um bleibenden Sehverlust zu vermeiden, ist es wichtig, dass die Augenarzthelferin schon im Vorfeld bei der Anmeldung erkennt, ob Untersuchung und Behandlung ohne Aufschub notwendig sind. Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

Intensivkurs für Einsteiger

Raum 6 Dienstag, 12.03.2019 09:00 - 10:30 Max. Anzahl: 70 AAP: 24 € Orthoptistin (BOD): 24 € Orthoptistin: 33 €

AAP 33

Daniel Pleger (Flensburg) | Johannes Rieks (Aurich) Dr. Anne Grunert (Erftstadt) | Kai Büscher (Kiel) Dr. Annett Schömann (Görlitz)

Raum S46 Mittwoch, 13.03.2019 09:00 - 18:15

Immer wieder starten neue Mitarbeiter in der Augenarztpraxis oder Augenklinik. Häufig hatten sie vorher sehr wenige Berührungspunkte mit unserem Fachgebiet.Dieser Tageskurs bietet einen Überblick über die Grundlagen der Augenheilkunde. Angefangen mit Anatomie und Physiologie, über Untersuchungsmethoden, Notfälle, Grundzüge der Abrechnung und die wichtigsten Krankheitsbilder. Der Kurs soll Basiswissen vermitteln. Zuhörerkreis Einsteiger

149

Max. Anzahl: 70 AAP: 175 € Orthoptistin (BOD): 175 € Orthoptistin: 245 €


Augenärztliches Assistenzpersonal

AAP 34

Raum S47 Mittwoch, 13.03.2019 09:00 - 12:00

Max. Anzahl: 70 AAP: 48 € Orthoptistin (BOD): 48 € Orthoptistin: 66 €

AAP 35

Raum S47 Mittwoch, 13.03.2019 14:00 - 18:15

Max. Anzahl: 70 AAP: 64 € Orthoptistin (BOD): 64 € Orthoptistin: 88 €

Altes und Neues von der Netzhaut Dr. Josep Callizo (Göttingen) Der Kurs ‚Netzhauterkrankungen‘ richtet sich an ärztliches Assistenzpersonal und soll einen Überblick über die gesamte Retinologie geben. Anhand zahlreicher Beispiele und Filme wird von der Anatomie über Untersuchungsmethoden bis hin zu modernsten Behandlungsmethoden das interessante Feld der Netzhauterkrankungen dargestellt. Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

Die jährlichen QM News Dr. Peter Heinz (Schlüsselfeld) | Angelika Händel, M.A. (Erlangen) In diesem Kurs wird aufgezeigt, wie man QM-Techniken gezielt einsetzt, um Verbesserungspotentiale zu erkennen und aktuell notwendige gesetzliche änderungen umzusetzen. Ein Beispiel ist die Datenschutzgrundverordnung. Die Umsetzung aktueller Regularien wird dabei anhand von Beispielen aus dem Praxisalltag veranschaulicht. Es wird aufgezeigt, wie diese im Rahmen des bestehenden QM-Systems in den Praxisalltag einer Augenarztpraxis eingebunden werden können. Ein umfangreiches Skript wird zur Verfügung gestellt. Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

AAP 36

Raum S44 Mittwoch, 13.03.2019 09:00 - 10:30

Max. Anzahl: 70 AAP: 24 € Orthoptistin (BOD): 24 € Orthoptistin: 33 €

Gewaltfreie Kommunikation Dr. Jan Reichelt (Rendsburg) Im Praxisalltag spielt Kommunikation eine entscheidende Rolle. Im Kurs qwerden die Säulen unseres Kommunikationsverhaltens nach Rosenberg erläutert. Die Technik, zu kommunizieren, ohne zu provozieren wird anhand konkreter Beispiele demonstriert. Der Kurs wird aufzeigen, wie die Technik der Gewaltfreien Kommunikation sowohl unseren Arbeitsalltag als auch unser Privatleben erleichtern kann. Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

150


Augenärztliches Assistenzpersonal

Notfälle an der Anmeldung

AAP 37

Dr. Cord Feuerhake (Lehrte) Am Telefon oder bei Betreten der Augenarztpraxis schildern die Patienten neurologische/ internistische und ophthalmologische Symptome. Ausgehend von der Symptomschilderung der Patienten werden die dafür in Frage kommenden Erkrankungen besprochen und die physiologischen Hintergründe für die Symptomatik erarbeitet. Es wird unterschieden, welche Symptomschilderungen zu eiligem Handeln zwingen bzw. bei welchen man einen normalen Termin vergeben kann. Des weiteren wird auf Notfälle in der Praxis und deren adäquates Management eingegangen. Der Kurs ist auch für medizinische Fachangestellte im Beginn ihrer beruflichen Tätigkeit bzw. für Auszubildende gut geeignet.

Raum 8 Mittwoch, 13.03.2019 11:00 - 12:00 Max. Anzahl: 70 AAP: 16 € Orthoptistin (BOD): 16 € Orthoptistin: 22 €

Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

Kopfschmerz und Auge

AAP 38

Dr. Philipp Franko Zeitz (Düsseldorf) Patienten mit Kopfschmerzen oder Gesichtsschmerzen konsultieren häufig den Augenarzt oder werden zur Abklärung überwiesen. Neben häufigen Kopfschmerzerkrankungen wie der Migräne und dem Spannungskopfschmerz können akute neurologische Probleme, Beschwerden aus dem augenheilkundlichen Bereich und aus anderen Fachrichtungen Auslöser der Kopfschmerzen sein. Dieser Kurs stellt die häufigsten Ursachen und ein systematisches Vorgehen dar.

Raum S47 Freitag, 15.03.2019 11:00 - 12:00 Max. Anzahl: 70 AAP: 16 € Orthoptistin (BOD): 16 € Orthoptistin: 22 €

Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

IGELn in der Praxis - der richtige Umgang mit Wunschleistungen Karin Diehl (Frankfurt/Main) Rechtliche Voraussetzungen (SGB V) und formelle Anforderungen im Umgang mit IGEL-Leistungen in der Augenarztpraxis werden bearbeitet. Wie informiert man Patienten als Vorbereitung des Arztgesprächs vorab über Leistungen, die mehr Sicherheit bieten, die nützlich und sinnvoll sind. Welche organisatorischen Voraussetzungen sind zu erfüllen. Wie dokumentiert man richtig? • Inhalte • Organisation, Formulare, Abrechnung • WANZ und MENS Leistungen • Grundlagen Kommunikation Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

151

AAP 39

Raum 7 Freitag, 15.03.2019 09:00 - 18:15 Max. Anzahl: 30 AAP: 175 € Orthoptistin (BOD): 175 € Orthoptistin: 245 €


Augenärztliches Assistenzpersonal

AAP 40

Raum S44 Donnerstag, 14.03.2019 14:00 - 15:45

Max. Anzahl: 70 AAP: 28 € Orthoptistin (BOD): 28 € Orthoptistin: 39 €

Tränenwege Dr. Andrea Höck (Bonn) Das tränende Auge ist ein häufiger Grund, sich beim Augenarzt vorzustellen, was aber könnte die Ursache sein? Dieser Kurs soll einen Überblick über Erkrankungen des ableitenden Tränenwegssystems geben. Es wird auf die Anatomie, die verschiedenen Krankheitsbilder und auf die Therapie eingegangen. Schwerpunkte sind die akute Dakryozystitis mit ihren Komplikationen und die angeborene Tränenwegsstenose. Am Ende des 90-minütigen Kurses soll die Abgrenzung zwischen akuter und chronischer Tränenwegsproblematik möglich sein. Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

AAP 41

Raum S44 Donnerstag, 14.03.2019 16:30 - 18:15

Max. Anzahl: 70 AAP: 28 € Orthoptistin (BOD): 28 € Orthoptistin: 39 €

Blau - rot - grau : wie Farben entstehen und wie wir sie sehen Dr. Johannes Stammen (Solingen) | Dr. Inger Lüdeke (Hamburg) Leistungsfähigkeit und Grenzen des visuellen Systems; Vergleich Mensch-Tier; Schwarz-Weiß-Sehen und -Denken; Funktionen, Ordnung und Störungen der Farbwahrnehmung Vermittlung physiologischer Grundlagen der visuellen Wahrnehmung, Auswirkung im Alltag und Demonstration angeborener und erworbener Wahrnehmungsstörungen Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

AAP 42

Raum S45 Donnerstag, 14.03.2019 09:00 - 12:00

Max. Anzahl: 70 AAP: 48 € Orthoptistin (BOD): 48 € Orthoptistin: 66 €

Rechtsfragen Dr. Klaus Schnarr (Vilshofen) Die MFA in der Augenarztpraxis sieht sich mit vielen rechtlichen Fragen konfrontiert. Oft ist sie dafür die erste Ansprechpartnerin des Patienten.Berechtigte oder unberechtigte Patientenwünsche, Organisation der Sprechstunde hinsichtlich echter oder vermeintlicher Notfälle, Auskünfte per Telefon, korrekte Abwicklung von IGEL-Leistungen, Privatliquidation, Mahnwesen, BG-Fälle, Außendarstellung der Praxis: der Kurs behandelt prägnant und praxisbezogen die wichtigsten Rechtsfragen in der täglichen Praxis. Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

152


Augenärztliches Assistenzpersonal

Anatomie und Funktion des Auges

AAP 43

Daniel Pleger (Flensburg) Die augenärztlichen Mitarbeiter/innen benötigten für die tägliche Arbeit gute Kenntnisse der Anatomie. Es werden ausführlich besprochen: vordere Augenabschnitte mit Lidern, Bindehaut und Tränenapparat, Augenmuskeln, mittlere und hintere Augenabschnitte mit Netzhaut und Sehbahn, Hornhaut, Linse und Glaskörper sowie die Netzhaut. Der Kurs bietet viel anschauliches Bildmaterial und Beispiele aus dem beruflichen Alltag.

Raum S44 Donnerstag, 14.03.2019 09:00 - 12:00 Max. Anzahl: 70 AAP: 48 € Orthoptistin (BOD): 48 € Orthoptistin: 66 €

Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

GOÄ für Einsteiger

AAP 44

Johannes Rieks (Aurich) Einstieg in die GOÄ, Vermeidung von Honorareinbußen, Steigerungsfaktoren, Auslagenersatz, neue BG-GOÄ.Bitte GOÄ und neue BG-GOÄ mitbringen!

Raum S46 Donnerstag, 14.03.2019 09:00 - 12:00 Max. Anzahl: 70

Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

AAP: 48 € Orthoptistin (BOD): 48 € Orthoptistin: 66 €

Kommunikation - der erfolgreiche Patientendialog

AAP 45

Dr. Helga Linke (Langenthal) Wir kommunizieren über Gestik, Körperhaltung und Sprache. Jeder Mensch kommuniziert aus seiner Welt; diese Welt zu entdecken und wahrzunehmen ist entscheidend für eine gelingende Beziehung zu Patienten und im Team. Im Kurs werden die Dimensionen der Kommunikation vorgestellt, an praktischen Beispielen aus der täglichen Praxis wird die Anwendung im Alltag trainiert. Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

153

Raum S46 Donnerstag, 14.03.2019 14:00 - 18:15 Max. Anzahl: 70 AAP: 64 € Orthoptistin (BOD): 64 € Orthoptistin: 88 €


Augenärztliches Assistenzpersonal

AAP 46

Raum S47 Donnerstag, 14.03.2019 09:00 - 12:00

Max. Anzahl: 30 AAP: 48 € Orthoptistin (BOD): 48 € Orthoptistin: 66 €

Sehbehinderte Menschen in der Augenarztpraxis Ursula Witt (Münster) | Kirsten Hüser-Nuss (Nürnberg) Angelika Lamml (Nürnberg) Sehbehinderte Menschen in der Augenarztpraxis erfordern besondere Aufmerksamkeit. Neben der medizinischen Versorgung erwarten sie Informationen zur Bewältigung des Alltags und zum Erhalt der Selbstständigkeit. Kursteilnehmer werden für die speziellen Fragen und Bedürfnisse sehbehinderter Patienten sensibilisiert. Anhand von Fallbeispielen werden verschiedenste Hilfsmittel und Hilfsangebote praxisnah vorgestellt. Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

AAP 47

Raum S47 Donnerstag, 14.03.2019 14:00 - 18:15

Max. Anzahl: 70 AAP: 64 € Orthoptistin (BOD): 64 € Orthoptistin: 88 €

Kennen Sie das? Betriebsblindheit? Carola Diekmann (Isernhagen) | Birgit Fischer (Jever) 1. Montagmorgen, Sie sind durch den morgendlichen Stau eh schon spät dran, kommen abgehetzt in die Praxis, freuen sich auf den einen stressfreien Tag und bekommen vor der Begrüßung den Satz an den Kopf geworfen: ‚Wir haben keine ‚Mydriatikum Tropfen‘ mehr!‘ 2. Die Praxismitarbeiterin antwortet Ihnen auf Ihre Frage, warum Sie an Händen und Armen Schmuck trägt. ‚Fingernägel und Schmuck sind meine Privatsache!‘ Was ist hier passiert? Wie soll ich das nur schaffen..., warum gerät die Sprechstunde aus den Fugen..., wie bekommen andere Einrichtungen das nur hin...? Geht Ihnen das manchmal auch so? Fehlende Kommunikation und unzureichende Festlegung von Zuständigkeiten, doch manchmal ist der Weg gar nicht so kompliziert. Wir möchten Ihnen anbieten, anhand von praktischen Beispielen, Ihren Alltag in Praxis und OP zu optimieren. Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

AAP 48

Raum 6 Donnerstag, 14.03.2019 09:00 - 18:15

Max. Anzahl: 30 AAP: 175 € Orthoptistin (BOD): 175 € Orthoptistin: 245 €

Professionelle Praxisorganisation und Zeitmanagement Karin Diehl (Frankfurt/Main) Die für das Praxisteam und die Patienten gut organisierte Praxis benötigt ein professionelles Management. Dies bedeutet eine dauernde Verbesserung von Abläufen, Zeitmanagement, Arbeit, Organisation und Betriebsklima. Grundlagen der Organisation • Ablauforganisation - Terminplanung • Arbeitsteilung - Transparenz • Kundenorientierung - Service Einarbeitungskataloge für Mitarbeiterinnen Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

154


Augenärztliches Assistenzpersonal

Keratokonus & Corsslinking

AAP 49

Dr. Michael Petrak (Bonn) Das Krankheitsbild des Keratokonus ist charakterisiert durch eine Verdünnung und konische Vorwölbung der Hornhaut. Sowohl die Detektion der Erkrankung, als auch die Einteilung in Stadien und eine daran adaptierte Therapie sind nach wie vor ständigen Neuerungen unterworfen. Insbesondere in der Refraktivchirurgie ist die frühestmögliche Erkennung eines Keratokonus von immenser Bedeutung. Dieser Kurs soll Grundlagen und Hintergründe vermitteln, die Relevanz der verfügbaren diagnostischen Möglichkeiten verdeutlichen und verschiedene Aspekte der Therapie, u.a. mittels Crosslinking, erläutern.

Raum S45 Freitag, 15.03.2019 09:00 - 10:30 Max. Anzahl: 70 AAP: 24 € Orthoptistin (BOD): 24 € Orthoptistin: 33 €

Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

Patientenkommunikation und Logistik (bei IVOM)

AAP 50

Dr. Stefan Bültmann (Ladenburg) Die Zunahme von Behandlungsfällen ist eine organisatorische Herausforderung und erfordert Kompetenz im Umgang mit den Diagnostik- und Therapieverfahren. Was zählt im Dialog mit Patienten / Angehörigen? Welche Stolpersteine lauern an welchen Stellen? überblick über Terminplanungen, typische Konflikte, Schwachstellen und Stärken eines gut ausgebildeten Teams. Souveräner Umgang ensteht auf der Basis von Selbstvertrauen, Verantwortung, Autonomie und fundiertem Wissen.

Raum S45 Freitag, 15.03.2019 11:00 - 12:00 Max. Anzahl: 70 AAP: 16 € Orthoptistin (BOD): 16 € Orthoptistin: 22 €

Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

Kommunikation - ein Erfolgsfaktor für die Praxis

AAP 51

Dr. Peter Heinz (Schlüsselfeld) | Tanja Leideck (Weisendorf) Die demographische Entwicklung und der medizinischen Fortschritt führen in den augenärztlichen Praxen zu einem immer größer werdender organisatorischen Aufwand. Zeitgleich führt der Fachkräftemangel zu einer Überforderung der Mitarbeiter/innen. Deswegen nimmt die Kommunikation einen immer wichtigeren Stellenwert ein. Ein respektvoller und wertschätzender Umgang intern und mit den Patienten ist die Voraussetzung für einen effektiven und reibungslosen Praxisablauf und so das wirtschaftliche Potenzial der Praxis zu erhalten und zu verbessern. Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

155

Raum S42 Donnerstag, 14.03.2019 14:00 - 15:45 Max. Anzahl: 70 AAP: 28 € Orthoptistin (BOD): 28 € Orthoptistin: 39 €


Augenärztliches Assistenzpersonal

AAP 52

Raum S45 Freitag, 15.03.2019 16:30 - 18:15

Max. Anzahl: 70 AAP: 28 € Orthoptistin (BOD): 28 € Orthoptistin: 39 €

Auge, Sehen und Schwindel Dr. Philipp Franko Zeitz (Düsseldorf) Schwindel ist ein Symptom welches entsteht wenn Sinnesreize der Augen, des Innenohrs und der Haltungskontrolle, welche alle zur räumlichen Orientierung miteinander verbunden sind, nicht in Übereinstimmung zu bringen sind. Da sich die Beschwerden zu einem guten Teil in der visuellen Wahrnehmung abspielen, konsultieren Schwindelpatienten häufig den Augenarzt. Fachfremde Erkrankungen lassen sich oft schon durch eine gezielte Anamnese vermuten und die Untersuchung der Augenbewegungen gilt als die wichtigste Einzeluntersuchung im interdisziplinären Gerüst. Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

AAP 53

Raum S44 Mittwoch, 13.03.2019 11:00 - 12:00

Max. Anzahl: 70 AAP: 16 € Orthoptistin (BOD): 16 € Orthoptistin: 22 €

Gutachten Dr. med. Sarah Hesemann (Meerbusch) Die Teilnehmer/innen bekommen einen Überblick über die Arten von Gutachten in der Augenheilkunde vermittelt. Es werden die praktischen Voraussetzungen und Methoden zur gutachterlichen Bewertung der Sehfunktionen und Untersuchung des vorderen und hinteren Augenabschnittes erklärt. Zudem werden gutachterliche Grundbegriffe und Prinzipien an Hand von praktischen Beispielen aus verschiedenen realen Gutachten nahe gebracht. Schwerpunkte: Verkehrsgutachten, Blindengutachten und Gutachten bei Behandlungsfehlern. Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

AAP 54

Raum S46 Freitag, 15.03.2019 11:00 - 12:00

Max. Anzahl: 40 AAP: 16 € Orthoptistin (BOD): 16 € Orthoptistin: 22 €

Kommunikation in der Praxis mit Humor Dr. Jutta Wiek (Wangen) Kommunikation setzt sich zusammen aus dem, was wir sagen und wie wir etwas sagen, und unserer Körperhaltung und Mimik. Sowohl das verbale und nonverbale Verhalten des Patienten oder Mitarbeiters als auch unser eigenes Verhalten beeinflussen die Kommunikation. Der Königsweg für eine gelungene Kommunikation ist der Humor. Mit freundlichem Auftreten und humorigen Worten schaffen wir eine angenehme Atmosphäre und ermöglichen eine gute Kommunikation in der Praxis. Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

156


Augenärztliches Assistenzpersonal

Refraktionsassistenz

AAP 55

Dr. Ute Just (Remse-Kleinchursdorf) | Mirko Bretag (Ziltendorf) In der Einführung werden die Grundlagen der Refraktion besprochen. Welche Fragetechniken erleichtern die Refraktion? Welche Untersuchungstechniken führen zur Bestimmung des besten sphärischen Glases? Wie wird der astigmatische Fehler bestimmt? Wie wird ein Binokularabgleich durchgeführt? Wie wird der notwendige Nahzusatz ermittelt? Hieran schließen sich praktische Übungen in kleinen Gruppen an.

Raum S46 Freitag, 15.03.2019 14:00 - 18:15 Max. Anzahl: 25 AAP: 68 € Orthoptistin (BOD): 68 € Orthoptistin: 90 €

Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

Glaukom - Was sie schon immer darüber wissen sollten und wollten?!

AAP 56

Raum S45 Donnerstag, 14.03.2019 14:00 - 18:15

Dr. Jan Reichelt (Rendsburg) Die Grundzüge des Glaukoms, dessen Auswirkung auf die Sehschädigung werden dargestellt. Folgende Fragen werden bearbeitet: Wie entsteht ein Glaukom? Welche Formen gibt es? Welche Diagnostiken sind sinnvoll? Welche Therapien sind möglich und welche Bedeutung haben sie? Der Schwerpunkt liegt hier immer auf der Verknüpfung mit der täglichen Praxis.

Max. Anzahl: 70 AAP: 64 € Orthoptistin (BOD): 64 € Orthoptistin: 88 €

Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

Telefontraining kompakt

AAP 57

Jutta Mosig-Frey (Flörsheim) Das Telefon ist häufigstes Kommunikationsmittel der Augenarztpraxis, gleichzeitig Service- und Marketinginstrument. Die ersten Sekunden entscheiden, ob das Telefonat erfolgreich verläuft. Zielgerichtete, konstruktive Gespräche, Umgang mit herausfordernden Patienten sowie konstruktiver Umgang mit Beschwerden werden praxisnah vermittelt. • Visitenkarte ‚Telefon‘ • Kommunikationsgrundlagen • Wirkung von Sprache und Stimme • Professionelle Telefonkommunikation • Zielgerichtet telefonieren (Terminvergabe) • Gekonnter Umgang mit Beschwerden • Konstruktive Telefonate mit schwierigen Gesprächsteilnehmern Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

157

Raum 7 Samstag, 16.03.2019 14:00 - 18:15 Max. Anzahl: 24 AAP: 64 € Orthoptistin (BOD): 64 € Orthoptistin: 88 €


Augenärztliches Assistenzpersonal

AAP 58

Raum S47 Freitag, 15.03.2019 14:00 - 18:15

Max. Anzahl: 70 AAP: 64 € Orthoptistin (BOD): 64 € Orthoptistin: 88 €

GOÄ operativ N.N. Dieser Kurs ist ausschließlich für aktive GOÄ Rechnungssteller gedacht. Alle operativen Ziffern und Abrechnungsmodalitäten werden besprochen.Abrechnungsbeispiele sind erwünscht. Diese bitte auf einem USB Stick mitbringen, damit diese besser verständlich mit allen Teilnehmern besprochen werden können. Bitte alle das eigene GOÄ Handbuch mitbringen und mindestens ein Abrechnungsbeispiel aus der eigenen Praxis. Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

AAP 59

Raum 8 Freitag, 15.03.2019 09:00 - 12:00

Max. Anzahl: 70 AAP: 48 € Orthoptistin (BOD): 48 € Orthoptistin: 66 €

Was sah bzw. sieht der Augenarzt bei Diagnostik und Operation früher und heute? PD Dr. Thomas Hammer (Halle) Im Kurs werden die Entwicklung und die derzeitigen Möglichkeiten der Kataraktchirurgie dargestellt.Dabei werden die präoperativen Diagnostik, der intraoperative Verlauf, die postoperative Nachsorge und mögliche Probleme oder Komplikationen erläutert. Anhand von OP-Videos werden die typischen Abläufe einer Katarakt-OP dargestellt. Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

AAP 60

Raum 8 Dienstag, 12.03.2019 14:00 - 18:15

Max. Anzahl: 15 AAP: 64 € Orthoptistin (BOD): 64 € Orthoptistin: 88 €

English at the eye Doctor´s Office Alexandra Habot (Ratingen) Do you feel overwhelmed when a patient comes into the office and only speaks English? Or even worse you get a call and you have difficulty understanding the person on the phone? In this course you will learn the relevant vocabulary and standard phrases that help you to master these situations with ease. In a relaxed and playful manner we will develop strategies and practice basic communication skills that make you to feel comfortable when speaking English at your place of work. Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

158


Augenärztliches Assistenzpersonal

Kommunikation und Interaktion in der Augenarztpraxis - Tagesseminar mit verschiedenen kommunikativen Schwerpunkten

AAP 61

Raum 6 Freitag, 15.03.2019 09:00 - 18:15

Jutta Mosig-Frey (Flörsheim) Fachliche, soziale und emotionale Kompetenzen, motivierende Gesprächsführung, sensible Wahrnehmung von Sprache und Körpersprache, gekonnter Einsatz von Kommunikationstechniken, konstruktives Beschwerdemanagement sowie Achtsamkeit im Umgang mit Patienten und im Team führen zu zufriedenen Patienten u. Praxisteams.Inhalte: • Grundlagen verbaler/nonverbaler Kommunikation • Kommunikationstechniken • Motivierende Gesprächsführung • Herausfordernde Patiententypen • Patienten mit kommunikationsbehindernden Erkrankungen • Konstruktives Konflikt-und Beschwerdemanagement • Compliance/Motivation

Max. Anzahl: 24 AAP: 175 € Orthoptistin (BOD): 175 € Orthoptistin: 245 €

Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

Indikationen zur IVOM und OCT

AAP 62

Dr. Ute Hammer (Halle) Die intravitreale Medikamenteneingabe ist eine etablierte und effektive Behandlungsmethode in der Augenheilkunde. Der Kurs zeigt die aktuellen Stellungnahmen des Berufsverbandes zu den Anwendungsgebieten und geht dabei insbesondere auf die altersbedingte Makuladegeneration, das diabetische Makulaödem und das Makulaödem bei retinalem Venenverschluss ein. Das SD-OCT ist dabei von entscheidender Bedeutung für die Verlaufsbeurteilung, typische Befunde werden vorgestellt.

Raum S44 Samstag, 16.03.2019 09:00 - 12:00 Max. Anzahl: 70 AAP: 48 € Orthoptistin (BOD): 48 € Orthoptistin: 66 €

Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

Durchblick bei der IVOM-Abrechnung

AAP 63

Julia Harris, MSc (Düsseldorf) Ziel des Kurses ist, Durchblick bei der Abrechnung der Leistungen rund um die IVOM zu schaffen. Es werden die Abrechnungsmöglichkeiten im Rahmen des EBM und der GOÄ besprochen und anhand von Beispielen dargestellt. Teilnehmer können gerne Fragen aus der Praxis mitbringen oder bereits im Vorfeld an harris@augeninfo.de mailen. Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

159

Raum S44 Samstag, 16.03.2019 14:00 - 18:15 Max. Anzahl: 70 AAP: 64 € Orthoptistin (BOD): 64 € Orthoptistin: 88 €


Augenärztliches Assistenzpersonal

AAP 64

Raum S45 Samstag, 16.03.2019 09:00 - 18:15

Max. Anzahl: 70 AAP: 175 € Orthoptistin (BOD): 175 € Orthoptistin: 245 €

Refresherkurs zum Sachkundelehrgang Carola Diekmann (Isernhagen) | Carsten Schmid (München) In Ergänzung zum 40-Stunden-Kurs der DGSV (Deutsche Gesellschaft für Sterilgutversorgung e.V.) wird der 1-tägige Refresher-Kurs angeboten.Dieser Kurs richtet sich an erfahrene Mitarbeiter/innen in ophthalmo-chirurgischen Praxen mit mehr als 5 Jahren Berufserfahrung, die bereits die Sachkenntnis gem. § 4 Abs. 3 MPBetreibV erlangt haben. Der Kurs dient der Auffrischung, der bereits erworbenen Kenntnisse sowie dem Erfahrungsaustausch und berücksichtigt aktuelle Entwicklungen und Neuerungen in der Sterilgutaufbereitung. Referenten sind Experten aus der Ophthalmochirugie, neben aktuellen Aspekten, dient der Tag auch zum Erfahrungsaustausch. Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

AAP 65

Raum 7 Samstag, 16.03.2019 11:00 - 12:30

Max. Anzahl: 24 AAP: 24 € Orthoptistin (BOD): 24 € Orthoptistin: 33 €

Notfallmanagement in der Augenarztpraxis: Vorgehen im Notfall nach den neuen Leitlinien zur Reanimation Christian Precht (Bremen) Die Notfallversorgung im Praxisalltag spielt zunehmend eine wichtige Rolle! Innerhalb des Reanimationsseminares sollen Arzthelfer und ärztliche Kollegen die Möglichkeit erhalten die Basisversorgung in kurzen Trainings einzuüben. Mit Hilfe von Rollenspielen wird dabei ein gemeinsames Ablaufschema aller Beteiligten in der Arztpraxis einstudiert. Wie können örtliche Gegebenheiten in der Praxis optimiert werden? Welche Handlungsschritte und Aufgaben können das Personal im Notfall übernehmen? Dabei kommen der regelgerechte Einsatz der Notfallausrüstung und die Schulung nach den neuen ERC (European Reuscitation Council) - Leitlinien 2015 zum Einsatz. Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

160


Augenärztliches Assistenzpersonal

Notfallmanagement in der Augenarztpraxis: Vorgehen im Notfall nach den neuen Leitlinien zur Reanimation

AAP 66

Raum 7 Samstag, 16.03.2019 09:00 - 10:30

Christian Precht (Bremen) Notfallmanagement in der Augenarztpraxis! Die Notfallversorgung im Praxisalltag spielt zunehmend eine wichtigere Rolle Innerhalb des Reanimationsseminares sollen Arzthelfer und ärztliche Kollegen die Möglichkeit erhalten die Basisversorgung in kurzen Trainings einzuüben. Mit Hilfe von Rollenspielen wird dabei ein gemeinsames Ablaufschema aller Beteiligten in der Arztpraxis einstudiert. Wie können örtliche Gegebenheiten in der Praxis optimiert werden? Welche Handlungsschritte und Aufgaben können das Personal im Notfall übernehmen? Dabei kommen der regelgerechte Einsatz der Notfallausrüstung und die Schulung nach den neuen ERC (European Reuscitation Council) - Leitlinien 2015 zum Einsatz.

Max. Anzahl: 24 AAP: 24 € Orthoptistin (BOD): 24 € Orthoptistin: 33 €

Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

GOÄ konservativ

AAP 67

N.N. Dieser Kurs ist gedacht für Einsteiger, jedoch mit Vorkenntnissen der Gebührenziffern und für aktive GOÄ-Rechnungssteller. Es werden alle Ziffern vorgestellt und erläutert, sowie notwendige Formulare und Behandlungsverträge. Bitte alle die eigenen GOÄ als Handbuch mitbringen und mindestens ein Abrechnungsbeispiel aus der eigenen Praxis. Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

Raum S47 Samstag, 16.03.2019 09:00 - 12:00 Max. Anzahl: 70 AAP: 48 € Orthoptistin (BOD): 48 € Orthoptistin: 66 €

AAP 68

English at the eye Doctor´s Office Alexandra Habot (Ratingen) Do you feel overwhelmed when a patient comes into the office and only speaks English? Or even worse you get a call and you have difficulty understanding the person on the phone? In this course you will learn the relevant vocabulary and standard phrases that help you to master these situations with ease. In a relaxed and playful manner we will develop strategies and practice basic communication skills that make you to feel comfortable when speaking English at your place of work. Zuhörerkreis Augenärztliches Assistenzpersonal

161

Raum S47 Samstag, 16.03.2019 14:00 - 18:15 Max. Anzahl: 15 AAP: 64 € Orthoptistin (BOD): 64 € Orthoptistin: 88 €


BOD-Programm AAD 2019 Düsseldorf Seminare am Freitag, den 15.03.2019 während der AAD

Stand

08:45 bis 10:15 Uhr Falldemos à la St. Gallen 1. Doppelbilder zu Fasching, J. Prokoph/Tübingen 2. Volle Möhre – wenn Gesundes krank macht, K. Ilper/Hamburg 3. Einfach immer alles doppelt, oder?, E. Rothhaar/Saarburg 4. Hilfe ich kann nicht mehr lesen, N.Gorldt/Pohlheim 4 um 1

in Ra

10:30 bis 11:45 Uhr Frühförderung: ein interprofessionelles Arbeitsgebiet auch für Orthoptistinnen K. Spatz und das Team der Frühförderstelle Sehen/ Severinschule, Köln 14.15 bis 15:45 Uhr DVD und DHD – was ist das eigentlich?“ Dr. Santa Heede, Hamburg 16:00 bis 17.15 Uhr Infostunde D. Lemm, 1. Vorsitzende 17:30 bis 19:00 Uhr Treffen der Lehrorthoptistinnen-AG

Die Seminare sind kostenpflichtig: Orthoptistinnen: BVA/DOG-Mitglieder 25,00 €

Nichtmitglieder 75,00 €

Schülerinnen

5,00 € / Nichtmitglieder 15,-- €

BVA-Mitglieder

35,00 €

Augenärzte:

Nichtmitglieder 90,00 €

Die Anmeldung zu den BOD-Seminaren ist ab Januar über die Website des BOD möglich: www.orthoptik.de

162


Aussteller

Besuchen Sie auch unsere Ausstellung in Halle 3

163


164

optos


Entdecken Sie Multimodale Übersicht aus 6 Einzelbildern in weniger als 90 Sekunden

Die EINZIGE 200º Ultra-Weitwinkel Bildgebung mit integriertem OCT Um optomap auch in Ihrer Praxis einzusetzen, kontaktieren Sie uns unter 0800 72 36 805 oder ics@optos.com

Building The Retina Company

© 2018 Optos. Alle Rechte vorbehalten. Optos®, optos® und optomap® sind eingetragene Markenzeichen von Optos plc.Optos GmbH, Tiefenbroicher Weg 25, 40472 Düsseldorf. Amtsgericht Düsseldorf HRB76272. PN GA-00315 DE/1

165

optos_German Monaco Fr2AAD 148X210m_102418.indd 1

10/24/18 11:03 AM


Aussteller

Transparenz und ärztliche Unabhängigkeit Die augenärztliche Akademie Deutschlands (AAD) ist eine führende Tagung für Fort- und Weiterbildung im deutschsprachigen Raum. Für die Träger des Kongresses, den Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e.V. (BVA) und die Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V. (DOG) sind die Verpflichtung zur Fortbildung und die ärztliche Freiberuflichkeit elementare Bestandteile des Arztberufs. Letzteres bedeutet medizinisch-fachliche Weisungsungebundenheit des Arztes und die im ärztlichen Berufsrecht verankerte Verpflichtung zur Übernahme von Verantwortung für das Patientenwohl einerseits und gegenüber der Gesellschaft andererseits. BVA und DOG sehen es als ihre Aufgabe und Pflicht an, den Fachbesuchern der AAD die Möglichkeit zu geben, den fachlichen Diskurs ohne Beeinflussung durch ökonomische Interessen führen zu können. Dafür ist größtmögliche Transparenz notwendig, um klarzustellen, dass Vorlesungen, Kurse und Symposien (wissenschaftliches Programm) ohne Beeinflussung von Unternehmen geplant und durchgeführt werden. Verantwortlich für die Programmzusammenstellung ist allein die ausschließlich ehrenamtlich tätige Programmkommission. Gleichwohl kann die Informationspflicht eines Arztes oder einer Ärztin nicht in Vorlesungen und Kursen enden, sondern muss auch den Besuch einer geschlossenen Fachausstellung umfassen, auf der sich Unternehmen präsentieren, die für den Betrieb und die Führung von Praxis und Klink unabdingbar sind. Diese Einbindung wird auf den folgenden Seiten im Sinne der selbst auferlegten Transparenz offengelegt. Die Fachausstellung und die äußerst erfolgreiche AAD-Tagung sind anerkannte Foren für den wissenschaftlichen, fachlichen und kollegialen Austausch für mehrere tausend Augenärzte und augenärztliches Fachpersonal. Sollten Kongressbesucher zu den folgenden Maßnahmen weitere Anregungen haben oder Rückfragen bestehen, senden Sie diese an die Kongressorganisation unter der E-Mail-Adresse aad@augeninfo.de oder sprechen die Verantwortlichen direkt an. Offenlegung der Industriebeteiligung Nachfolgend informieren wir über die Fachaussteller und Werbepartner, sowie Art und Umfang der Unterstützung der AAD gemäß der Berufsordnung der Landesärztekammern, den Empfehlungen der Bundesärztekammer zur ärztlichen Fortbildung oder weil Unternehmen aufgrund ihrer Mitgliedschaft im FSA e. V. (Freiwillige Selbstkontrolle für die Arzneimittelindustrie) oder AKG e.V. (Arzneimittel und Kooperation im Gesundheitswesen) die Veröffentlichung explizit gewünscht haben.

166


Aussteller

Keine Zweckbindung von Einnahmen Kongresseinnahmen sind zur Deckung der Kosten der Veranstaltung notwendig. Neben den Teilnahme- und Kursgebühren entstehen sie aus der Vermietung von Ausstellungsflächen und Räumlichkeiten oder aus Werbemaßnahmen. In keinem Fall werden die Einnahmen zweckgebunden verwendet, sondern fließen in die Gesamteinnahmen ein. Aus einem eventuell erwirtschafteten Überschuss werden ohne jegliche Mitsprache von Industrieunternehmen ausschließlich satzungsgemäße Aufgaben der Träger BVA und DOG finanziert. Erklärung zu möglichen Interessenkonflikten In Anlehnung an internationale Standards bei der Offenlegung von möglichen Interessenkonflikten und aufgrund von Vorgaben der für die Vergabe von CMEPunkten verantwortlichen nordrheinischen Akademie für ärztliche Fort- und Weiterbildung müssen Referenten im Rahmen ihrer Referententätigkeit eine Erklärung über ihre geschäftlichen, persönlichen und/oder materiellen Beziehungen zu Industrieunternehmen, Consulting-Unternehmen oder Kostenträgern bzw. Trägern von medizinischen Einrichtungen abgeben. Jeder Vortragende muss vor Beginn des Vortrags mögliche Kooperationen benennen, damit die Teilnehmer wissen, zu wem Geschäftsbeziehungen unterhalten werden und damit eventuell ein Interessenkonflikt vorliegen könnte. Diese Erklärungen zu möglichen Interessenkonflikten liegen der Kongressorganisation vor und müssen auf Verlangen der Ärztekammer vorgezeigt werden.

167


Aussteller

Wir danken besonders folgenden Firmen: Die genannten Beträge umfassen Werbemaßnahmen und den Stand in der Fachausstellung.

Level 1

Novartis Pharma GmbH 74.950,00

Level 3

Santen GmbH 60.775,00

Level 3

Carl Zeiss Meditec Vertriebsgesellschaft mbH 53.650,00 Heidelberg Engineering GmbH 53.800,00 Oculus Optikgeräte GmbH 45.390,00 Pharm-Allergan GmbH 51.650,00

Level 4

Bayer Vital GmbH 31.600,00 Haag-Streit Deutschland GmbH 32.600,00 Johnson + Johnson Vison, AMO Germany GmbH 30.650,00 Topcon Deutschland Medical GmbH 36.500,00

168


Aussteller

Level 5

Bausch + Lomb GmbH 24.150,00 Bon Optic Vertriebsges. mbH 19.260,00 Dieter Mann GmbH 15.000,00 Eyetec GmbH 17.000,00 OmniVision GmbH 15.360,00 Optos GmbH 23.850,00 ThĂŠa Pharma GmbH 16.550,00 TRB Chemedica AG 19.000,00 Ursapharm Arzneimittel GmbH 27.900,00

Stand: November 2018

169


Industrieaussteller Wir bedanken uns bei den folgenden Firmen für die Buchung von Werbeleistungen: Firma Nettobetrag Alimera Sciences Ophthalmologie GmbH 1.500,00 4.200,00 Bausch + Lomb GmbH Bayer Vital GmbH 5.700,00 Bon Optic Vertriebsges. mbH 2.000,00 Dieter Mann GmbH 7.300,00 Dompé Deutschland GmbH 3.000,00 ebiga-VISION GmbH 2.000,00 Haag-Streit Deutschland GmbH 1.300,00 Heidelberg Engineering GmbH 18.300,00 iatroVision GmbH 3.500,00 Johnson + Johnson Vison, AMO Germany GmbH 13.650,00 Novartis 33.550,00 10.050,00 OCULUS Optikgeräte GmbH Optos GmbH 6.700,00 Pharm-Allergan GmbH 33.450,00 Prevor GmbH 900,00 Santen GmbH 37.500,00 Théa Pharma GmbH 8.150,00 Topcon Deutschland Medical GmbH 1.500,00 TRB Chemedica AG 7.450,00 Ursapharm Arzneimittel GmbH 6.900,00 Zeiss 23.750,00 Stand: November 2018

170


Ausstellerverzeichnis

A

• A.R.C. Laser GmbH, Bessemerstr. 14, 90411 Nürnberg www.arclaser.com • Afidera GmbH, Wittestr. 30, Haus E, 13509 Berlin www.afidera.com • Alcon Pharma GmbH, Blankreutestr. 1, 79108 Freiburg www.de.alcon.com • Alimera Sciences Ophthalmologie GmbH, Cicerostr. 21 10709 Berlin, www.alimerasciences.de • AMD-Netz NRW e.V., Hohenzollernring 56, 48145 Münster www.amd-netz.de • Der Augenspiegel Verlags GmbH & Co KG, Alte Kölner Str. 33 40885 Ratingen, www.augenspiegel.com

32 m² 12 m² 28 m² 21 m² 6 m² 12 m²

B

• Bausch & Lomb GmbH, Brunsbütteler Damm 165-173 13581 Berlin, www.bausch-lomb.de • Bayer Vital GmbH, Gebäude K 56, 51366 Leverkusen www.opthalmologie.bayer.de • Berufsförderungswerk Düren gGmbH, Karl-Arnold-Str. 132 - 134 52349 Düren, www.bfw-dueren.de • Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e.V. Tersteegenstr. 12, 40474 Düsseldorf, www.augeninfo.de • Berufsverband Orthoptik Deutschland e. V. (BOD) Gminderstraße 22, 72762 Reutlingen, www.orthoptik.de • Biermann Verlag GmbH, Otto-Hahn-Str. 7, 50997 Köln www.biermann-medizin.de • Block Optic Ltd., Semerteichstr. 60, 44141 Dortmund www.block-optic.com • Bon Optic Vertriebsges. mbH, Stellmacherstr. 14, 23556 Lübeck www.bon.de • Bundesverband Glaukom-Selbsthilfe, Märkische Str. 61 44141 Dortmund, www.bundesverband-glaukom.de

57 m² 74 m² 6 m² 30 m² 4 m² 15 m² 36 m² 48 m² 4 m²

D

• D.O.R.C. Deutschland GmbH, Schiessstr. 55, 40549 Düsseldorf www.dorc.de • Deutsche Dystonie Gesellschaft e.V., Theodorstr. 41 P 22761 Hamburg, www.dystonie.de • Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband e.V. (DBSV) Rungestr. 19, 10179 Berlin, www.dbsv.org • Deutsche UVEITIS Arbeitsgemeinschaft e.V., Forsthausstr. 6 35792 Löhnberg, www.duag.org • Deutscher Verein der Blinden und Sehbehinderten in Studium und Beruf e.V. Frauenbergerstr. 8, 35039 Marburg www.dvbs-online.de • Doctolib GmbH, Wilhelmstraße 118, 10963 Berlin www.doctolib.de • DOG - Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft, Platenstr. 1 80336 München, www.dog.org

18 m² 4 m² 4 m² 4 m² 4 m² 9 m² 30 m²

Ø 300,- €/m2

171


Ausstellerverzeichnis • Dompé Deutschland GmbH, Volmerstraße 5, 12489 Berlin www.dompe.com • Duria eG, Nikolaus-Otto-Str. 22, 52351 Düren www.duria.de

24 m² 12 m²

E

• ebiga-VISION GmbH, Prenzlauer Allee 188, 10405 Berlin www.ebiga-vision.com • Ellex Deutschland GmbH, Carl-Scheele-Str. 16, 12489 Berlin www.ellex.de • ergoplan-concept Planungsbüro H. Schultes, Asternstr. 26 45549 Sprockhövel, www.ergoplan-concept.de • Ergra Low Vision GmbH, Schadowstr. 68, 40212 Düsseldorf www.ergra-low-vision.de • EyeNovation GmbH, Heidsieker Heide 90, 33739 Bielefeld www.eyenovation.de • Eyetec GmbH, Maria-Goeppert-Str. 9, 23562 Lübeck www.eyetec.com

17,5 m² 18 m² 7 m² 16 m² 24 m² 50 m²

F

• FFS AG, Am Happach 27, 97218 Gerbrunn www.ffsag.de • FIDUS - Arztservice Wente GmbH, Frankfurter Landstr. 117 64291 Darmstadt, www.fidus.de • Frohnhäuser Ophthalmologie, Marienhütte 15, 57080 Siegen www.frohnhäuser.de

14 m² 18 m² 8 m²

G

• Geuder AG, Hertzstr. 4, 69126 Heidelberg www.geuder.de

26 m²

H

• Haag-Streit Deutschland GmbH, Rosengarten 10 22880 Wedel, www.haag-streit.de • Heidelberg Engineering GmbH, Max-Jarecki-Straße 8 69115 Heidelberg, www.heidelbergengineering.com • Heine Optotechnik GmbH & Co.KG, Kientalstr. 7 82211 Herrsching, www.heine.com • HS DOMS GmbH, Langenschader Str. 67, 07318 Saalfeld www.hs-doms.com • Hübel - Ophthalmologische Instrumente und Geräte Gottlieb-Daimler-Str. 1, 59399 Olfen, www.huebel.org

84 m² 96 m² 10 m² 12 m² 21 m²

I

• iatroVision GmbH, EXPO-Plaza 3, 30539 Hannover www.iatrovision.de • i.com medical GmbH, Kaflerstr. 15, 81241 München www.icom-medical.de • ifa systems AG, Augustinusstr. 11b, 50226 Frechen www.ifasystems.de

12 m² 6 m² 15 m² Ø 300,- €/m2

172


Ausstellerverzeichnis • IKONION Digitale Medien GmbH, Schopenhauerstrasse 9A 68165 Mannheim, www.ikonion.com • IMEDOS Systems GmbH, Am Naßtal 4, 07751 Jena www.imedos.de • INVITALIS GmbH, Ferdinand-Braun-Str. 22, 85053 Ingolstadt www.invitalis.com • IRIDEX, 1212 Terra Bella Avenue, Mountain View, CA 94043, United Szates, www.iridex.com

12 m² 12 m² 20 m² 21 m²

J

• JEN-OPHTHALMO, Wetsbahnhofstr. 2, 07745 Jena www.jen-ophthalmo.de • Johnson + Johnson Vison, AMO Germany GmbH, Rudolf-Plank-Str. 31, 76275 Ettlingen www.surgical-de.jnjvision.com

12 m² 50 m²

K

• Kowa Europe GmbH, Immermannstraße 43B, 40210 Düsseldorf www.kowamedical.com • Franz Kuschel Ophthalmologische Geräte und Einrichtungen Hauptstr. 104, 09603 Großschirma, www.franz-kuschel.de

24 m² 24 m²

L

• Luneau Technology Deutschland GmbH, An derPönt 62, 40885 Ratingen, www.luneautech.de

5 m²

M

• Dieter Mann GmbH, Am Glockenturm 6, 63814 Mainaschaff www.dieter-mann-gmbh.de • med_tec Medizintechnik Vertriebs-GmbH, Hüttenberger Str. 15 63776 Mömbris, www.medtecgmbh.de • Medizinprodukte - Ophtha & Technologie e.K., Speckhorner Str. 262 45659 Recklinghausen www.medizinprodukte-ophtha.de • „medsab GmbH ,medicine, science+beauty‘“, Dr.-Kelp-Str. 56 23160 Bad Zwischenahn, www.medsab.info • MEyeTech GmbH, Joseph von Fraunhofer-Straße 3A 52477 Alsdorf, www.meye-tech.com

22 m² 12 m² 12 m² 9 m² 12 m²

N

• NeoMedix Corporation, 15042 Parkway Loop, Suite A CA92780 Tustin, United States, www.neomedix.net • Novartis Pharma GmbH, Roonstrasse 25, 90429 Nürnberg www.novartis.com

21 m² 117 m²

O

• OCULUS Optikgeräte GmbH, Münchholzhäuser Str. 29 35582 Wetzlar www.oculus.de • OGI Ophthalmologische Geräte, Urbanstraße 70a 10967 Berlin, www.ogi-berlin.de

96 m² 8 m² Ø 300,- €/m2

173


Ausstellerverzeichnis • OmniVision GmbH Lindberghstr. 9, 82178 Puchheim www.omnivision-pharma.com • Ophthalmic Design GmbH, Pfalzgraf-Otto-Str. 42 74821 Mosbach, www.ophthalmic.de • Optic-Handel Fragstein, Carlo-Schmid-Str. 13, 52146 Würselen www.optic-handel.com • Optima Pharmazeutische GmbH, Ludwigstraße 49 85399 Hallbergmoos, www.optimapharma.de • Optos GmbH, Tiefenbroicher Weg 25, 40472 Düsseldorf www.optos.com

48 m² 18 m² 12 m² 9 m² 49 m²

P

• Pharm-Allergan GmbH, Westhafenplatz 6-8, 60327 Frankfurt www.allergan.de • Pharma Stulln GmbH,Werksstraße 3, 92551 Stulln www.pharmastulln.de • Piratoplast - Dr. Ausbüttel & Co. GmbH, Herdecker Str. 9-15 58453 Witten, www.piratoplast.de • Plusoptix GmbH, Neumeyer Str. 48, 90411 Nürnberg www.plusoptix.de • Polytech-Domilens GmbH, Arheiliger Weg 6, 64380 Roßdorf www.polytech-domilens.de • Prevor GmbH, Gereonshof 2a, 50670 Köln www.prevor.com

52 m² 18 m² 45 m² 6 m² 17,5 m² 6 m²

R

• Reichert GmbH, Fabrikstr. 23, 64625 Bensheim www.bookmed-reichert.de • Retina Implant AG, Gerhard-Kindler-Str. 13, 72770 Reutlingen www.retina-implant.de • RUCK GmbH, Ernst-Abbe-Str. 30b, 52249 Eschweiler www.ruck-gmbh.de

8 m² 10 m² 21 m²

S

• Santen GmbH, Erika-Mann-Str. 21, 80636 München www.santen.com • Santhera (Germany) GmbH, Arnulfstrasse 199 80634 München, www.santhera.de • Schairer Ophthal - Technik, Alexanderstr. 55, 70182 Stuttgart www.augenarztbedarf.de • Shire Deutschland GmbH, Friedrichstraße 149, 10117 Berlin www.shire.de

66,5 m² 9 m² 40 m² 16 m²

T

• Théa Pharma GmbH, Schillerstraße 3, 10625 Berlin www.theapharma.de • Georg Thieme Verlag KG, Rüdigerstr. 14, 70469 Stuttgart www.thieme.de • Thüringen c/o medways e.V., Keßlerstraße 21 b, 07745 Jena www.medways.eu

24 m² 18 m² 12 m²

Ø 300,- €/m2

174


Ausstellerverzeichnis • Titan Surgical Europe GmbH, Rathausstraße 44a 53343 Wachtberg, www.titansurgical.com 4 m² • Topcon Deutschland Medical GmbH Hanns-Martin-Schleyer-Str. 41, 47877 Willich 100 m² www.topcon-medical.de • Tracey Technologies,16720 Hedgecroft Drive, Suite 208 9 m² Houston, United States, www.traceytech.com • TRB Chemedica AG, Otto-Lilienthal-Ring 26, 85622 Feldkirchen 33 m² www.trbchemedica.de • Trusetal Verbandstoffwerk GmbH, Konrad-Zuse-Str. 15 33758 Schloss Holte-Stukenbrock, www.tshs.eu 21 m²

U

• UFSK-International OSYS GmbH, Kirchhoffstr. 1

93055 Regensburg, www.ufsk-osys.com • Ursapharm Arzneimittel GmbH, Industriestr. 35 66129 Saarbrücken, www.ursapharm.de

14 m² 60 m²

V

• Vanda Pharmaceuticals Germany GmbH, c/o Satellite Office,

Französische Str. 12, 10117 Berlin www.vandapharmaceutics.com • VISUfarma GmbH, Kurfürstendamm 21, 10719 Berlin www.visufarma.com

6 m² 15 m²

W

• Woche des Sehens, Nibelungenstr. 124, 64625 Bensheim

www.woche-des-sehens.de • WUKVISION Contactlinsen, Dorfstraße 2-4 79280 Au bei Freiburg, www.wuk-vision.de

2 m² 6 m²

Z

• Carl Zeiss Meditec Vertriebsgesellschaft mbH, Rudolf-Eber-Str. 11

73447 Oberkochen, www.zeiss.de/meditec • Ziemer Ophthalmology (Deutschland) GmbH, Im Hausgrün 15 79312 Emmendingen, www.ziemerophthalmology.de • Ulrich Zuhnemer KG, Im Holderbusch 16 74858 Aglasterhausen, www.zuhnemer.com

80 m² 16 m² 10 m²

Stand: November 2018

175


Ausstellersymposien

Dienstag, 12.03.2019 / 12:15 – 13:45 Raum S41 Max. Anzahl: 70

TRB Chemedica AG Kontakt: TRB Chemedica, Asisa Al-Adhami E-Mail: al-adhami@trbchemedica.de oder 089/46148317 Keine Anmeldung erforderlich

Mittwoch, 13.03.2019 / 12:15 – 13:45 Raum 27 Max. Anzahl: 106

Novartis Pharma GmbH Genetische Erkrankungen der Netzhaut – Möglichkeiten der Therapie Kontakt: Daniela Pritsolas E-Mail: daniela.pritsolas@novartis.com Keine Anmeldung erforderlich

Donnerstag, 14.03.2019 / 12:15 – 13:45 Raum S43 Max. Anzahl: 70

Théa Pharma GmbH Konservierungsmittelfreie Glaukom Therapie Kontakt: Manuela Siebert E-Mail: info.germany@thepharma.com Anmeldung erforderlich

176


Ausstellersymposien

Pharm-Allergan GmbH

Raum 26 Max. Anzahl: 106

DMÖ Management – ein Update zu Ozurdex Kontakt: Bernadette Gronwaldt E-Mail: gronwaldt-begro@gmx.de oder Fax-Nr.: 0721/82109131 Keine Anmeldung erforderlich

Novartis Pharma GmbH

Raum 27

Glaukom- und NSAR-Lunchsymposium – ihr Patient im Fokus

Max. Anzahl: 106

Kontakt: Daniela Pritsolas E-Mail: daniela.pritsolas@novartis.com Keine Anmeldung erforderlich Raum 28

Heidelberg Engineering GmbH

Max. Anzahl: 104

GLAUCOMA Imaging Atlas – neuer Leitfaden zur modernen Glaukomdiagnostik Referent: Christian Mardin (Erlangen) Kontakt: Julia Oppinger E-Mail: julia.oppinger@heidelbergengineering.de Keine Anmeldung erforderlich

Freitag, 15.03.2019 / 12:15 – 13:45 Johnson & Johnson GmbH

Raum S41 Max. Anzahl: 70

Lipi Suite; Tecnis Symfony; Neue IOL Keine Anmeldung erforderlich

177


Ausstellersymposien Raum S42 Max. Anzahl: 70

Pharm-Allergan GmbH Glaukom-Management im Umbruch Kontakt: Bernadette Gronwaldt E-Mail: gronwaldt-begro@gmx.de oder Fax-Nr.: 0721-82109131 Keine Anmeldung erforderlich

Raum S44 Max. Anzahl: 70

Pharm-Allergan GmbH Neue Perspektiven in der Behandlung der nAMD Kontakt: Bernadette Gronwaldt E-Mail: gronwaldt-begro@gmx.de oder Fax-Nr.: 0721-82109131 Keine Anmeldung erforderlich

Raum 27 Max. Anzahl: 106

Novartis Pharma GmbH â&#x20AC;&#x17E;Innovationen in der Ophthalmologieâ&#x20AC;&#x153; Kontakt: Daniela Pritsolas E-Mail: daniela.pritsolas@novartis.com Keine Anmeldung erforderlich

Raum 28 Max. Anzahl: 106

Santen GmbH Glaukom Kontakt: Dr. Katja Schlicht E-Mail: schlicht@santen.com

178


Ausstellersymposien

OCULUS Optikgeräte GmbH

Raum H32 Max. Anzahl: 104

Glaukomdiagnostik auf neuen Wegen Eine runde Sache: 360° Gonioskop und Biomechanik Kontakt: OCULUS Akademie Amelie Schultze & Joshua Hamann E-Mail: akademie@oculus.de

Zeiss

Raum H34 Max. Anzahl: 104

Diagnostische Bildgebung im Zeitalter der Digitalisierung Kontakt: Carolin Hippich E-Mail: carolin.hippich@zeiss.com

Heidelberg Engineering GmbH

Raum H36 Max. Anzahl: 104

ANTERION – Multimodale Bildgebungsplattform für den Vorderabschnitt Kontakt: Julia Oppinger E-Mail: julia.oppinger@heidelbergengineering.de Keine Anmeldung erforderlich

Samstag, 17.03.2018 / 12:15 – 13:15 Santen GmbH

Raum 28 Max. Anzahl: 106

Trockenes Auge Kontakt: Dr. Katja Schlicht E-Mail: katja.schlicht@santen.com

179


Allgemeine Hinweise

TIV K NEU: A R TE N I D AA Nutzen Sie die AADApp zur Evaluierung und Abstimmung (TED) im Rahmen der Vorlesungen

Kostenloses WiFi-Passwort: „AAD-WLAN“

180


Allgemeine Hinweise

181


Anmeldung

Anmeldung Kongress Wie melde ich mich an? • Die Anmeldung erfolgt schnell und unkompliziert: Online unter www. aad.to » Anmelden. • Telefonische Reservierungen können nicht vorgenommen werden. Wer muss sich anmelden? • Alle Teilnehmer, auch Augenärztliches Assistenzpersonal. • Mitarbeiter der Ausstellerfirmen können Seminare und Kurse ab dem 25. Februar 2019 online buchen oder sich vor Ort anmelden. Eine Buchung von Wetlabs, Drylabs, Ultraschallkursen ist Industrieangehörigen nicht erlaubt. Für was muss ich mich anmelden? • Für die Teilnahme am gesamten AAD-Programm. Ausgenommen sind die Ausstellersymposien. Bitte melden Sie sich für die Symposien direkt bei den gastgebenden Firmen selbst an. Die Kontaktadressen finden Sie bei der Beschreibung des jeweiligen Symposiums. • Beachten Sie bitte, sich auch zu kostenfreien Vorlesungen anzumelden. • Für einzelne AAD-Tage, an denen Sie nur die Industrieausstellung besuchen. • Für die Kinderbetreuung (Details s. Seite 182). Wie erfolgt die Bezahlung? • Alle kostenpflichtigen Buchungen müssen direkt bei Buchung per Kreditkarte oder Lastschriftverfahren beglichen werden. Bitte beachten Sie auch die Zahlungsbedingungen. Ihre Bank- und Kreditkartendaten werden automatisch SSL-verschlüsselt und sind somit für dritte Parteien nicht einzusehen. Wo erhalte ich meine Unterlagen? • Nach Abschluss Ihrer Buchung erhalten Sie automatisch eine Rechnung inklusive Anmeldebestätigung und Anmelde-Barcode per EMail. • WICHTIG: Bitte drucken Sie den Barcode aus und bringen Sie diesen zum Kongress unbedingt mit. Nur hiermit können Sie an den Selbstbedienungs-Terminals vor Ort Ihr Namensschild sowie alle weiteren Kongressunterlagen ausdrucken. Welche Stornobedingungen gelten? Eine Stornierung ist ausschließlich in schriftlicher Form mitzuteilen. Bei Stornierung der Teilnahme bis zum 14.01.2019 werden 50% der Teilnahmegebühr erstattet. Ab dem 15.01.2019 ist eine Rückerstattung nicht mehr möglich. Bei Vorlage eines ärztlichen Attestes aus nicht eigener Praxis erfolgt eine Einzelfallentscheidung, es wird jedoch mindestens eine Bearbeitungsgebühr von 20,00 € erhoben.

181


Für den Transport der Kinder zur Betreuung ist selbst Sorge zu tragen. Pro Tag ist für die Verpflegung der Kinder ein Betrag in Höhe von 2,50 € bei Abgabe der Kinder zu entrichten.

s sie schon schmunzeln. Wie über den Vater, der seinem Sohn extra ein T-Shirt mit Namen ucken ließ, bevor er ihn in die Kinderbetreuung schickt. „Witzig“ findet Erzieherin Sabine icht nötig, denn hier geht ganz bestimmt niemand verloren“. Im Gegenteil: Der Nachwuchs n der Betreuung des Hauses der Ärzteschaft.

nder zur Betreuung ist selbst Sorge zu tragen. Pro Tag ist für die Verpflegung der Kinder ein 0 € bei Abgabe der Kinder zu entrichten.

Kinderbetreuung

Anmeldung zur Kinderbetreuung

252

Bei der AAD 2019 wird für mitreisende Kinder der AAD-Teilnehmer eine Kinderbetreuung angeboten. Da die Anzahl der Kinder, die pro Tag an diesem Angebot teilnehmen können, begrenzt ist, ist es unbedingt erforderlich, dass Sie Ihren Kinderbetreuungswunsch zusammen mit Ihrer eigenen Anmeldung für die AAD im Rahmen der Vorregistrierungsfrist bekannt geben. Bitte beachten Sie daher, dass Sie die zu betreuenden Kinder mindestens zwei Wochen vor Kongressbeginn verbindlich anmeldenmüssen. Bitte wenden Sie sich hierfür an die BVA Geschäftsstelle in Düsseldorf FrauFarber, Tel.: 0211 430 37 00 oder senden Sie eine E-Mail an bva@augeninfo.de. Die Kinderbetreuung wird von einer ausgebildeten Fachkraft durchgeführt und richtet sich an Jungen und Mädchen im Alter zwischen 3 und 13 Jahren (die unbedingt „trocken“ sein müssen). Die Betreuung wird im Gebäude der Ärztekammer Nordrhein (1,5 km vom Tagungsort entfernt), Tersteegenstraße 9, Düsseldorf von 08.30 Uhr bis 19.00 Uhr angeboten. Die kinderfreundlichen Zimmer liegen im Erdgeschoss des Hauses gleich hinter der Cafeteria. Collagen und Bastelarbeiten der Kinder schmücken Wände und Decken, freundliche Holzmöbel, eine Kuschelecke und jede Menge Spielzeug laden zum Bleiben ein. Die neue, gelernte Erzieherin heißt Theresa Gillrath und wird Ihre Kinder mit einem bunten und herzlichen Programm empfanggen und betreuen.Pro Tag ist für die Verpflegung der Kinder ein Betrag in Höhe von 3,00 Euro bei Abgabe der Kinder zu entrichten.

182


Allgemeine Hinweise

Teilnahmeberechtigung Die AAD und ihr Veranstaltungsprogramm steht grundsätzlich dem bei den Einzelveranstaltungen genannten Zuhörerkreis offen. Wir bitten Sie darum, grundsätzlich die in den Abstracts vom Kursleiter angegebene Information zum Zuhörerkreis zu beachten. Teilnahme von Firmenmitarbeitern der Industrieaussteller an Veranstaltungen des wissenschaftlichen Programms: Firmenmitarbeiter haben bei der AAD 2019 wieder die Möglichkeit Kurse der AAD zu buchen. Dies ist jedoch frühestens ab dem 25. Februar 2019 für die Industriefirmen möglich. Bitte beachten Sie, dass max. zwei Personen pro Firma teilnehmen dürfen. Eine Buchung von Wetlabs, Drylabs und Ultraschallkursen ist nicht möglich. Verbot von Filmaufnahmen durch Teilnehmer: Foto- und Filmaufnahmen durch Teilnehmer in den Veranstaltungen sind untersagt. Bei Zuwiderhandlung kann der Teilnehmer der Veranstaltung verwiesen werden, ohne Anspruch auf Erstattung des Kurspreises. Ausnahme: Es liegt eine schriftliche ausdrückliche Genehmigung des Veranstalters für die Fotooder Filmaufnahme vor. Hinweis für Pressevertreter: Vertreter der Presse erhalten an allen Kongresstagen nur mit gültigem Presseausweis kostenlosen Zugang zur Industrieausstellung. Zu kostenpflichtigen Veranstaltungen (Kursen etc.) gibt es für die Presse keinen kostenlosen Zugang. Pressevertreter können vor Ort Kurse etc. zum Preis für Nicht-BVA- bzw. Nicht-DOG-Mitglieder buchen, sofern noch Plätze frei sind.

183


Allgemeine Hinweise

Teilnehmergruppen und Kongresspreise AAD 2019 Jeder Besuch bei der AAD setzt eine Einlasskarte voraus. Bitte melden Sie sich für die Tage an, an denen Sie die AAD besuchen möchten. Soweit Sie sich auch an anderen Tagen im CCD aufhalten wollen, ist hierfür ebenfalls eine Anmeldung nötig.

Teilnehmergruppe

Tageskarte Dauerkarte

Ärzte, soweit BVA- oder DOG-Mitglied Ärzte soweit nicht BVA- oder DOG-Mitglied Ärzte in Weiterbildung / Weiterbildungsassistenten (soweit BVA- oder DOG-Mitglied) Ärzte in Weiterbildung / Weiterbildungsassistenten (soweit nicht BVA- oder DOG-Mitglied) Medizinstudenten, Arzthelfer/innen, medizinische/r Fachangestellte/r, Auszubildende, OP- und Pflegepersonal sowie weiteres nichtärztliches Assistenzpersonal des Augenarztes Orthoptistinnen (BOD-Mitglied) Orthoptistinnen (nicht BOD-Mitglied) Arbeitslose BVA-/DOG-Mitglieder bei Vorlage der Arbeitslosigkeitsbescheinigung (mind. drei Monate) sowie BVA-/DOG-Mitglieder in Elternzeit bei Vorlage der Bescheinigung Aussteller*

25,00 € 55,00 € 10,00 €

75,00 € 180,00 € 35,00 €

35,00 €

125,00 €

Frei

Frei

Sa. 20,00 € Sa. 40,00 € Frei

Di. bis Fr. Frei Di. bis Fr. Frei Frei

Frei

Frei

Im Programmheft finden Sie in der Rubrik „Abstracts“ die Preise zu jeder einzelnen Veranstaltung nach Teilnehmergruppen. *Teilnahme von Mitarbeitern der Industrieaussteller an Veranstaltungen des wissenschaftlichen Programms: Firmenmitarbeiter haben bei der AAD 2019 wieder die Möglichkeit Kurse der AAD zu buchen. Dies ist jedoch frühestens ab dem 25. Februar 2019 für die Industriefirmen möglich. Eine Buchung von Wetlabs, Drylabs und Ultraschallkursen ist Industrieangehörigen nicht erlaubt.

184


CME

Zertifizierung Zertifizierung des Gesamtkongresses Fortbildungspunkte bei der AAD Alle im Rahmen der AAD von der Programmkommission angebotenen Fortbildungen bzw. Lunchsymposien (sofern von den Firmen beantragt), werden gemäß den Bewertungskriterien und Richtlinien der Fortbildungssatzung der Ärztekammer Nordrhein geprüft und zertifiziert. Da die BVA-/DOG-Kommission für die augenärztliche Fortbildung von der Ärztekammer Nordrhein zur Zertifizierung von Fortbildungsveranstaltungen akkreditiert ist, werden die von uns für die AAD vergebenen Fortbildungspunkte von der Ärztekammer Nordrhein und damit automatisch von allen deutschen Landesärztekammern anerkannt. Bitte beachten Sie, dass aufgrund der Fortbildungspunkte-Vergabe keine sich überschneidenden Veranstaltungen gebucht werden können! Des Weiteren ist es zwingend notwendig, dass Sie sich für alle Veranstaltungen, auch für kostenlose, anmelden. Ihre Teilnahmebescheinigung können Sie als PDF – Dokument ab 14 Tage nach Kongressende nach Login in m-anage herunterladen. Erst zu diesem Zeitpunkt werden Sie Zugriff auf diese Funktionalität erhalten. Der Zugang erfolgt unter Eingabe Ihrer zur Registrierung verwendeten E-Mail-Adresse und Ihrem Passwort. Bitte denken Sie daran, Ihre EFN (Elektronische Fortbildungsnummer/Barcodenummer Ihrer Ärztekammer) bis spätestens 15. April 2019 (4 Wochen nach Kongressende) in Ihren m-anage Account nachzutragen, sofern Sie diese noch nicht hinterlegt haben. Nur wenn Ihre EFN hinterlegt ist, können Ihre erworbenen Zertifizierungspunkte automatisch an Ihre zuständige Ärztekammer übermittelt werden. Die Teilnahmebescheinigungen der Lunchsymposien erhalten Sie direkt bei dem jeweiligen Veranstalter oder dem verantwortlichen Augenarzt. Hinweis: Die voraussichtlichen CME-Punkte für die jeweiligen Veranstaltungen finden Sie im Programmheft auf den Seiten 186 - 192

185


Voraussichtliche CME-Punkte pro Veranstaltung (VA) Kurs WT02

Titel Kategorie Ptk Adhärenz der Patienten - die Bedeutung des Arztes im Heilungsprozess A 1 WT01 Als Augenarzt in Entwicklungsländern A 2 SN17 Amblyopie: Grundlagen, Diagnostik, Therapie A 2 MT23 Anomaloskope: übersichtliche, strukturierte Anwendung mit praktischen Übungen A 1 VA06 Antibakterielle und antivirale Therapie in der Augenheilkunde A 2 PA11 Arzneimittelverordnungen und -regresse A 3 RV02 Aufbaukurs der KRC: Refraktive Chirurgie A 2 SN23 Aufbaukurs: Augenmuskelchirurgie erweitertes Operationsspektrum A 2 WT11 Auge und Allgemeinerkrankungen A 2 PA16 Augenärztliche Begutachtung für Blindengeld und zur Schwerbehinderung A 2 WT10 Augenärztliche Therapie in der Schwangerschaft A 2 IM09 Augenbeteiligung bei rheumatischen Erkrankungen A 2 OT07 Auswahl und Empfehlung von Brillengläsern A 2 HA01 Auswirkungen einer Katarakt-OP auf Hinterabschnittserkrankungen A 1 VA47 Basalzellkarzinom - aktuelle Leitlinien und neue Behandlungsoption A 2 PA15 Besprechung von Begutachtungsfällen für Schlichtungsstelle, Gericht oder Versicherung A 3 PS03 Bessere Kommunikation: wie geht das? A 2 PA07 Betriebswirtschaftliche Praxisführung: wichtige Kennzahlen und betriebswirtschaftliche Auswertung A 2 HA22 Bildgebung der Makula jenseits der AMD A 1 A 2 AD08 Blepharoplastik MT04 Block Ultraschall-Aufbaukurs C 19 VA33 Chronische Konjunktivitis A 2 VA29 Crosslinking der Hornhaut A 1 PA18 Das augenärztliche Gutachten - ein praktischer Kurs A 2 GL07 Das chronische Winkelblockglaukom. Eine unterschätzte Erkrankung A 1 WT12 Der Kopfschmerzpatient beim Augenarzt A 2 SN14 Der ophthalmologische Notfall im Kleinkindalter A 2 OT04 Der sehbehinderte Patient in der Praxis, welche einfachen und zeitsparenden Möglichkeiten der Versorgung gibt es für den niedergelassenen Augenarzt? A 2 HA11 Diabetische Retinopathie A 2 SN10 Diagnose und Therapie von neuroophthalmologischen Erkrankungen im Kindesalter A 2 IM01 Diagnostik und Therapie der okulären Graft vs. Host Erkrankung A 1

186


Voraussichtliche CME-Punkte pro Veranstaltung (VA) PS06 Die gute Arzt-Patienten-Beziehung. Was hat das mit mir zu tun? A 2 HA21 Die randunscharfe Papille im Kindesalter A 1 WT08 Die richtige Haltung als Augenarzt Prophylaxe von Wirbelsäulenschäden A 3 MT05 Differentialdiagnose bei unklaren Sehstörungen A 2 Differentialdiagnose bilateraler Hornhauttrübungen unklarer Genese VA48 A 2 A 2 HA20 Differentialdiagnose der Papillenschwellung VA18 Differentialdiagnose entzündlicher Hornhauterkrankungen A 2 IM10 Differentialdiagnose und Therapie der Iritis A 2 VA05 Differentialdiagnose und Therapie der Konjunktivitis und Blepharitis A 2 HA15 Differentialdiagnostik von Makulaerkrankungen A 2 AD12 Drylab: Anwendung von Botulinum-Toxin A in der ophthalmologischen Praxis mit praktischen Übungen C 5 MT20 Drylab: Skiaskopie - die vielseitige Untersuchungsmethode C 3 MT07 Drylab: Skiaskopie - die vielseitige Untersuchungsmethode verständlich und praxisnah C 3 MT08 Drylab: Skiaskopie - die vielseitige Untersuchungsmethode verständlich und praxisnah C 3 MT09 Drylab: Skiaskopie - die vielseitige Untersuchungsmethode verständlich und praxisnah C 3 MT06 Drylab: Skiaskopie und objektive Refraktionsmethoden C 5 AD13 Drylab: Spritzen zur Verjüngung? Die Anwendung von Botox und Fillermaterialien in der augenärztlichen Praxis C 5 OT03 Einführung in die praktische Refraktion für Weiterbildungsassistenten A 2 Einsatz von torischen Intraokularlinsen A 2 VA32 2 MT10 Elektrophysiologie: Rettungsanker bei unklaren Sehstörungen A AD01 Endokrine Orbitopathie A 2 HA23 Endophthalmitis: Prophylaxe und Therapie A 1 AD04 Enukleation, Eviszeration und Exenteratioon - Indikation, Technik, Nachsorge und prothetische Versorgung A 1 VA45 Epibulbäre Tumoren - von der Klinik zur Diagnose A 1 VA04 Episkleritis und Skleritis A 2 WT06 Facharzttutorium mit dem Schwerpunkt Glaukom / intraokulare Entzündungen A 10 WT05 Facharzttutorium mit dem Schwerpunkt Vordere Augenabschnitte (Orbita/Lider - Bindehaut/Hornhaut) A 10 MT11 Farbe: einige Knack- und Kardinalpunkte A 2 MT22 Fluoreszenzangiographie A 2 HA04 Frühgeborenenretinopathie - Diagnostik und Therapie A 2 VA25 Fuchs Endotheldystrophie A 1 HA07 Gefäßverschlüsse des Auges - Diagnostik und Therapie A 2 MT12 Gesichtsfeld in der Praxis: Wann und wie? A 2

187


Voraussichtliche CME-Punkte pro Veranstaltung (VA) GL05 MT02 RV01 AD10 PA19 GL02 VA30 VA22 IM07 SN05 AD09 MT13 SN13 VA46 OT08 HA28 HA27 OT12 V08 SN24 VA15 VA43 IM06 GL12 VA13 VA41 OT09 OT10 OT11 VA16

188

Glaukom ohne Hochdruck - Normaldruckglaukom A 2 Gonioskopie: Workshop mit Quiz A 1 Grundkurs der KRC: Opt. Grundlagen, präoperative Untersuchung, Oberflächenbehandlungen, LASIK, PIOL, RLA A 4 Grundkurs plastisch-rekonstruktive Chirurgie A 2 Gutachten für Fortgeschrittene. Das augenärztliche Gutachten in verschiedenen Rechtsbereichen A 1 High-Tech Diagnostik bei Glaukom A 2 Hornhaut-Dystrophien: Differentialdiagnose und Therapiestrategien A 2 Hornhautinfektionen: Differenzialdiagnose und Therapie A 2 Infektiöse Uveitis: Diagnostik und Therapie A 1 Interaktive neuroophthalmologische Falldemonstration was hätten Sie gemacht? A 2 Interaktiver Fallkurs: Ptosis und Augenbewegungsstörungen A 2 (Interaktiver) Intensivkurs - Kinetische Perimetrie A 4 Interaktiver Kurs: Kinderophthalmologische Basisdiagnostik und Früherkennung A 2 Intraokulare Tumoren bei Kindern A 2 IOL-Berechnung: Wie erreiche ich die gewünschte Zielrefraktion A 2 IVOM Update-Kurs A 2 IVOM-Kurs (entsprechend QS nach §135 Abs. 2 SGB V) A 5 Kantenfiltergläser - Einsatz und Verordnung A 1 Key Note Lecture: Intraokulare Bildgebung bei neuroopthtalmologischen Krankheiten A 1 Kinderophthalmologische und strabologische Untersuchungstechniken - praktische Übungen C 3 Klinik, Diagnose und Therapie des Trockenen Auges A 2 Komplikatinsmanagement bei Katarakt-OP- intraoperativ und postoperativ A 2 Komplikationen bei Uveitis: Was, wann, wie behandeln? A 1 Komplikationsmanagement bei Glaukomoperationen A 2 Konfokale Mikroskopie: Pilze, Akanthamöben oder Normalbefund? Hand on Kurs A 1 Konnatale und frühkindliche Katarakte A 1 Kontaktlinsen-Aufbaukurs: Grundlagen Anpassung torischer Kontaktlinsen A 2 Kontaktlinsen-Basiskurs: Grundlagen der Anpassung flexibler Linsen A 2 Kontaktlinsen-Basiskurs: Grundlagen der Anpassung formstabiler Linsen A 2 Kurs/Symposium: Trockenes Auge und Oberflächenerkrankungen - Aktuelle Ergebnisse aus der Forschungsförderung des Ressort Trockenes Auge und Oberflächenekrankungen des BVA A 2


Voraussichtliche CME-Punkte pro Veranstaltung (VA) GL11 Lasertherapie bei Glaukomen: ALT, SLT, ELT, YAG und Cyclophotokoagulation A 2 SN11 Legasthenie A 2 AD03 Lidchirurgie: Komplikationsmanagement A 2 VA42 Lidtumoren: Differenzialdiagnose, Therapie und Nachsorge A 2 A 2 PA20 Luftfahrtophthalmologie Lymphomerkrankungen des Auges - Diagnostik und Therapie A 1 VA44 HA18 Makuladystrophien - Früherkennung und Differentialdiagnose A 2 HA13 Makulaforamen, vitreoretinale Traktion, wann, welche Therapie? A 2 GL16 Medikamentöse Glaukomtherapie A 2 GL17 Minimalinvasive Glaukomchirurgie A 2 PA05 Minisymposium: Möglichkeiten von Kooperationsformen unter Niedergelassenen am gleichen Ort (GP, PG, Job-Sharing) A 2 MT16 Minisymposium: OCT, FAG und Angio-OCT bei diabetischer Retinopathie und retinalen Gefäßverschlüssen A 2 MT17 Minisymposium: OCT, FAG und Angio-OCT bei neovaskulärer AMD und CNV anderer Genese A 2 PS02 Minisymposium: Was kann die Moderne Psychosomatik in der Augenheilkunde? A 2 GL13 Nachbetreuung nach Glaukom-Operationen A 2 GL10 Nd-Yag-Laser bei Nachstar und Glaukom A 2 HA03 Netzhauterkrankungen bei Kindern A 1 SN25 Neu diagnostizierte Opticusatrophie - was tun? A 2 HA02 Neue Therapieansätze bei erblichen Netzhauterkranungen A 1 SN04 Neuroophthalmologische Basisdiagnostik A 2 SN02 Neuroophthalmologische Notfälle A 2 SN06 Neuroophthalmologische Probleme schnell gelöst A 2 Oberflächenerkrankungen der Kornea: VA23 Differentialdiagnose und Therapien A 2 MT18 OCT bei Glaukom (Vorderabschnitt und Hinterabschnitt) A 2 MT15 OCT der Netzhaut - Aufbaukurs A 2
 MT14 OCT der Netzhaut - Grundkurs A 2 GL08 Okuläre Hypertension und Glaukomverdacht A 2 AD15 Ophthalmo-Dermatologische Sprechstunde A 2 MT24 Ophthalmoskopie: Grundlagen, Techniken und praktische Tipps zur Fundusuntersuchung A 2 SN03 Optikusneuritis A 2 VA26 Pathognomonische Linsentrübungen ein Blick über den Tellerrand der Katarakt hinaus A 1 AD02 Periorbitale Dermatosen A 2 HA08 Periphere Netzhautdegenerationen und Glaskörperabhebung A 2 HA09 Pigmentepitelabhebungen: Differentialdiagnose und Therapie A 2 SN16 Plötzliche Diplopie - was tun? A 2 IM08 Posteriore Uveitis: Differentialdiagnose A 2 AD06 Potenziell metastasierende Lidtumoren A 1

189


Voraussichtliche CME-Punkte pro Veranstaltung (VA) PS04 PS01 PA06 PA02 PA03 VA03 SN08 PA12 PA21 RV04 RV05 HA10 HA05 MT03 SN15 PA08 PA01 GL15 HA26 PA17 IM02 SN18 OT05 MT19 GL01 VA21 VA02 AD14 HA19 SN22 MT21 AD05 HA06 VA20 SN20 GL09 IM05 VA27 HA24

190

Praktische Tips zur Stressreduktion im Augenärztlichen Alltag A Prävention gegen Burn out! Wie entsteht Burnout? Aktuelle Strategien A Praxis ohne OP - das geht auch erfolgreich! A Praxisinspektionen (inkl. Hygiene und QM) A Praxisübernahme- und Niederlassungsseminar des BVA A Pterygium: konservative und operative Therapie A Pupillenstörungen als Leitsymptom A Qualitätsmanagement in der Augenarztpraxis: was muss ich wissen und was tatsächlich umsetzen? A Rechtliche Aspekte, Entwicklung und Perspektive der Fahrerlaubnisverordnung (FeV) A Refraktive Linsenchirurgie A Refraktive Überraschung nach Linsenchirurgie Fehlervermeidung und Problemmanagement A Retinale Laserkoagulation A Retinale Vaskulitiden A Sachkunde Laserschutz A Schielbehandlung in der Praxis - Brille und Amblyopietherapie A Sehanforderungen im Straßenverkehr A Sehhilfenverordnung: Was sollte man beachten? A Sekundärglaukome: Diagnostik und Therapie A Seltene Netzhauterkrankungen - Welche Indikation zur IVOM? A Simulation und Dissimulation, Visus- und Gesichtsfeldprüfung bei gutachterlichen Fragestellungen A Sprechstunde: Allergie A Sprechstunde: Amblyopie - Fallbeispiele und Problemfälle A Sprechstunde: Der unzufriedene Brillenpatient A Sprechstunde: Fluoreszenzangiographie A Sprechstunde: Glaukom A Sprechstunde: Hornhaut A Sprechstunde: Hornhaut, Limbus, Bindehaut A Sprechstunde: Liderkrankungen A Sprechstunde: Makula A Sprechstunde: Nystagmus im Kindesalter A Sprechstunde: OCT und OCTA Vorderabschnitt, Retina und Glaukom A Sprechstunde: Orbitaerkrankungen A Sprechstunde: Retinologische Notfälle A Sprechstunde: Rotes Auge für Fortgeschrittene A Sprechstunde: Strabologie A Sprechstunde: Therapeutische Entscheidungen bei Glaukom A Sprechstunde: Uveitis A Stadiengerechte Therapie des Keratokonus A Störende Glaskörpertrübung: Ein neues Handlungsfeld für Augenärzte? A

2 2 2 3 8 1 2 2 2 2 2 2 2 4 2 2 2 2 2 2 2 1 2 2 2 2 2 1 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2


Voraussichtliche CME-Punkte pro Veranstaltung (VA) V09 V10 V11 V12 OT02 HA12 SN07 VA17 AD07 HA14 WT09 VA28 PA13 WT03 SN12 VA40 HA29 IM04 V01 V02 V03 V04 V05 V06 V07 OT01 VA24 SN21 VA37 GL03 VA01 GL06 VA38 HA16 VA39 SN01 MT01 AD16

Strabologie Ringvorlesung A 2 Strabologie Ringvorlesung A 1 Strabologie Ringvorlesung A 2 Strabologie Ringvorlesung A 1 Subjektive Refraktionsbestimmung A 3 Symposium der AGDA bei der AAD 2019: Aktuelle Aspekte der diabetischen Retinopathie A 2 Täuschung, Trug und Einbildung des Sehens und Erkennens A 2 Therapie bei Blepharitis, Tränenfilmstörung und Meibomdrüsen-Erkrankung A 2 Tipps und Tricks in der kleinen Lidchirurgie A 2 Trockene AMD/geographische Atrophie Differentialdiagnose, Verlauf und aktuelle Therapieansätze A 2 Tropenophthalmologie und Reisemedizin A 2 Tumoren der Bindehaut A 1 Umgang mit vermuteten und tatsächlichen Fehlern bei Diagnostik und Behandlung und ihren Konsequenzen A 2 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen am Auge A 2 Unklare Visusminderung im Kindesalter A 2 Unzufriedene Patienten trotz gelungener Kataraktoperation A 2 Update intravitreale AMD-Therapie A 2 Uveitis im Kindesalter: Diagnostik und Therapie A 2 Vorträge - Hornhaut/Bindehaut A 2 Key Note Lecture A 1 Vorträge Glaukom A 2 Key Note Lecture A 1 Vorträge - Retina A 2 Key Note Lecture A 1 Vorträge - Bildgebung in der Augenheilkunde A 2 Verminderung der Myopieprogression durch Kontaktlinsen (spezielle Linsen zum Tagestragen und zu OrthoK) A 1 Videothek - Kataraktchirurgie Step by Step für Anfänger A 2 Videothek: Angeborene und erworbene Augenbewegungsstörungen A 2 Videothek: Aphakiekorrektur A 2 Videothek: Glaukomchirurgische Sprechstunde A 2 Videothek: Hornhaut A 2 Videothek: Kammerwinkel A 1 Videothek: Kataraktchirurgie A 1 Videothek: Makulachirurgie - operative Techniken und Komplikationsmanagement A 2 Videothek: Management von schwierigen Situationen bei der Katarakt OP A 2 Videothek: Neuroophthalmologie und Strabologie A 1 Videothek: Ophthalmochirurgie für Anfänger A 2 Videothek: Traumatologie A 2

191


Voraussichtliche CME-Punkte pro Veranstaltung (VA) HA17 IM03 SN09 V13 WT07 SN19 VA19 OT06 VA34 VA35 VA12 VA14 VA31 GL14 VA07 VA08 VA09 VA10 VA11 VA36 RV03 AD11 HA25 GL04 PA04 PS05

Videothek: Vitrektomie bei Netzhautablösung Schritt für Schritt Viruserkrankungen des Auges Visuelle Agnosien und andere zentrale Sehstörungen Vorlesung: Kontaktologie Wahrheit oder Täuschung - Plausibilitätsprüfung subjektiver Angaben im Klinischen Alltag Wann nützen und wann schaden Prismen? Wann welche Form der Keratoplastik: DMEK, DSAEK, DALK oder perforierende Keratoplastik? Welche Brille wann für welches Kind? Wetlab I - Praxis: Phakoemulsifikation für Anfänger, Theoretische Einführung und Praxis Wetlab II: Phakoemulsifikation für Anfänger, Theoretische Einführung und Praxis Wetlab: Chirurgischer Nähkurs Wetlab: Chirurgischer Nähkurs Wetlab: Chirurgischer Nähkurs Wetlab: Glaukom Chirurgie für Einsteiger Wetlab: Nahttechniken unter dem Mikroskop (Bindehaut, Hornhaut, Sklera) Wetlab: Nahttechniken unter dem Mikroskop (Bindehaut, Hornhaut, Sklera) Wetlab: Nahttechniken unter dem Mikroskop (Bindehaut, Hornhaut, Sklera) Wetlab: Nahttechniken unter dem Mikroskop (Bindehaut, Hornhaut, Sklera) Wetlab: Nahttechniken unter dem Mikroskop (Bindehaut, Hornhaut, Sklera) Wetlab: Phakoemulsifikation für Fortgeschrittene Wetlab: Refraktive Chirurgie (KRC) Wetlab: Traumatologie - Primäre Wundversorgung und interne Rekonstruktion Wetlab: Vitrektomie Wie beurteile ich klinisch Papille und Gesichtsfeld ? Wie kann der Schlaganfallpatient besser mit seiner Sehstörung umgehen? Stressbewältigung durch Autogenes Training und andere Entspannungsmethoden - Einführung in die Grundübungen, Anwendungen in der Augenheilkunde

A A A A

2 1 2 3

A A

2 2

A A

2 2

C

7

C C C C C

7 4 4 4 5

C

5

C

5

C

5

C

5

C C C

5 5 3

C C A

7 5 2

A

2

C

6

192

Ozur


Voraussichtliche CME-Punkte pro Veranstaltung (VA)

DMÖ* RVV** nicht infektiöse UVEITIS*** *

Behandlung von Erwachsenen mit einer Sehbeeinträchtigung aufgrund eines diabetischen Makulaödems (DMÖ), die pseudophak sind oder auf eine Therapie mit Nicht-Kortikosteroiden unzureichend ansprechen oder bei denen diese als unpassend angesehen wird. ** Behandlung von Erwachsenen mit Makulaödem als Folge eines retinalen Venenastverschlusses oder retinalen Zentralvenenverschlusses. *** Behandlung von Erwachsenen mit einer Entzündung des posterioren Augensegments, die sich als nicht infektiöse Uveitis darstellt.

VISUSGEWINN ERLEBEN. • WENIGE INJEKTIONEN 1– 3 • ENTZÜNDUNG IM BLICK 4 • UMSETZBAR IM ALLTAG 5 Referenzen: 1. Boyer, D.S., Yoon, Y.H., Belfort, R., Bandello, F., Maturi, R.K., Augustin, A.J., Li, X.-Y., Cui, H., Hashad, Y. and Whitcup, S.M. (2014) ‘Three-Year, Randomized, sham-controlled trial of dexamethasone Intravitreal implant in patients with diabetic Macular edema’, Ophthalmology, 121(10), pp. 1904–1914. 2. Haller JA, Bandello F, Belfort R Jr, et al. Dexamethasone Intravitreal Implant in Patients with macular edema related to branch or central retina vein occlusion twelve-month study results. Ophthalmology. 2011;118:2453-60. 3. Lowder, C. (2011) ‘Dexamethasone Intravitreal implant for Noninfectious intermediate or posterior Uveitis’, Archives of Ophthalmology, 129(5), p. 545. 4. Nehme´, A., & Edelman, J. (2008). Dexamethasone inhibits high Glucose–, TNF-α–, and IL-1β–Induced secretion of inflammatory and Angiogenic mediators from retinal Microvascular Pericytes. Investigative Opthalmology & Visual Science, 49(5), 2030. 5. Sivaprasad S, Oyetunde S. Impact of injection therapy on retinal patients with diabetic macular edema or retinal vein occlusion. Clin Ophthalmol. 2016 May 24;10:939-46. OZURDEX® 700 Mikrogramm intravitreales Implantat in einem Applikator. Wirkstoff: Dexamethason. Zusammensetzung: Ein Implantat enthält 700 Mikrogramm Dexamethason. Sonstige Bestandteile: Poly(D,L-Lactid-co-Glycolid) 50:50 mit Ester-Endgruppen, Poly(D,L-Lactid-co-Glycolid) 50:50 mit Säure-Endgruppen. Anwendungsgebiete: Behandlung von Erwachsenen mit einer Sehbeeinträchtigung aufgrund eines diabetischen Makulaödems (DMÖ), die pseudophak sind oder auf eine Therapie mit Nicht-Kortikosteroiden unzureichend ansprechen oder bei denen diese als unpassend angesehen wird. Behandlung von Erwachsenen mit Makulaödem als Folge eines retinalen Venenastverschlusses oder retinalen Zentralvenenverschlusses. Behandlung von Erwachsenen mit einer Entzündung des posterioren Augensegments, die sich als nicht infektiöse Uveitis darstellt. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile. Aktive oder vermutete okuläre oder periokuläre Infektion einschließlich der meisten Viruserkrankungen der Hornhaut und Konjunktiva, wie aktive epitheliale Herpes-Simplex-Keratitis (dendritische Keratitis), Vaccinia-, Varicella- und mykobakterielle Infektionen, Pilzerkrankungen. Fortgeschrittenes Glaukom, das mit Arzneimitteln allein nicht adäquat behandelt werden kann. Aphake Augen mit rupturierter posteriorer Linsenkapsel. Augen mit Vorderkammer-Intraokularlinse, Iris- oder transskleral fixierter Intraokularlinse und rupturierter posteriorer Linsenkapsel. Nebenwirkungen: sehr häufig: erhöhter intraokulärer Druck, Katarakt, konjunktivale Blutung*; häufig: Kopfschmerzen, okuläre Hypertension, subkapsulärer Katarakt, Glaskörperblutung, reduzierte Sehschärfe, Sehbehinderung/-störung, Glaskörperabhebung, Mouches volantes, Glaskörpertrübungen, Blepharitis, Augenschmerzen, Photopsie, konjunktivales Ödem, konjunktivale Hyperämie; gelegentlich: Migräne, nekrotisierende Retinitis, Endophthalmitis, Glaukom, Netzhautablösung, Retinariss, Hypotonia bulbi, Vorderkammerentzündung, Vorderkammerzellentrübung, Missempfindungen im Auge, Augenlidpruritus, Hyperämie der Sklera, Dislokation des Implantats (Implantatmigration) mit oder ohne Hornhautödem, Komplikation beim Einsetzen des Implantats (Fehlplatzierung des Implantats) Warnhinweise: Nicht verwenden, wenn die Versiegelung des Folienbeutels beschädigt ist. Hinweis: OZURDEX® darf nur von einem qualifizierten Ophthalmologen mit Erfahrung in der Durchführung intravitrealer Implantationen verabreicht werden. Verschreibungspflichtig. Stand: März 2015. Pharmazeutischer Unternehmer: Allergan Pharmaceuticals Ireland, Castlebar Road, Westport, Irland. • Weitere Hinweise enthalten die Fach- bzw. die Gebrauchsinformation, deren aufmerksame Durchsicht wir empfehlen. DE/0195/2017

193

Ozurdex_Anzeige_AAD_148x210mm_1.indd 1

30.10.18 14:43


Allgemeine Hinweise

Hinweise für die Presse – Pressekonferenz Während des gesamten Tagungsverlaufs besteht für die Presse die Möglichkeit, sich über das Tagungsprogramm, neue Entwicklungen in der Augenheilkunde und gesundheitspolitische Fragen zu informieren. Bitte melden Sie sich am Tagungsschalter. Die Pressekonferenz findet am Dienstag, den 12. März 2019, um 12.30 Uhr bis ca. 13.45 Uhr im Raum 12 des Congress Center Düsseldorf (CCD), Eingang Stadthalle, statt. Hierzu ergehen besondere Einladungen. Referat Presse im BVA Dr. Ludger Wollring Tel.: 0172 2626276, Fax: 0211 4303720 E-Mail: bva@wollring.de

Vorankündigung der Termine der nächsten AAD:

AAD 2020: 24.03. bis 28.03.2020 AAD 2021: 16.03. bis 20.03.2021 AAD 2022: 15.03. bis 19.03.2022 AAD 2023: 21.03. bis 25.03.2023

194


BVA

BVA – Ihr Serviceverband Überzeugen Sie sich von den Serviceleistungen des BVA Rechtsberatung (s. Kurs-Nr. PA14) am Donnerstag, den 14.03.2019 von 12:00 - 14:00 Uhr und Freitag, den 15.03.2019 von 12:00 - 14:00 Uhr für BVA-Mitglieder. Der Justitiar des BVA berät die BVA-Mitglieder individuell zu allen juristischen Fragestellungen rund um die augenärztliche Tätigkeit. Besuchen Sie den BVA-Stand in Raum 14 Hier finden Sie Informationen rund um den BVA: • • • • •

Informationsunterlagen aus der BVA-Bibliothek Informationen über die Lose-Blatt-Sammlungen Vermittlung von Praxisvertretern, -nachfolgern, -partnern etc. Informationen zu den Patienteninformationsbroschüren u. v. m.

Mitgliedsbeitrag BVA Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e.V. Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e. V. - Geschäftsstelle Tersteegenstr. 12, 40474 Düsseldorf, Tel. 0211 43037-0, Fax 0211 4303720, bva@augeninfo.de, www.augeninfo.de Jede/r in Deutschland anerkannte Augenarzt/Augenärztin kann ordentliches Mitglied im Berufsverband werden. Ärzte/Ärztinnen, die noch in der augenärztlichen Weiterbildung sind sowie ausländische Augenärzte/Augenärztinnen, die weder ihren ständigen Wohnsitz noch ihren Praxissitz in Deutschland haben, können als außerordentliche Mitglieder aufgenommen werden. Die Beitrittserklärung ist an die Geschäftsstelle zu richten. Die Mitgliedsbeiträge sind nach Status des Arztes gestaffelt und werden jeweils als Jahresbeitrag bis zum 31.03. des Jahres fällig. Der Mitgliedsbeitrag beträgt: Jährlicher Mitgliedsbeitrag Facharzt für Augenheilkunde 250,00 € Facharzt bis 2. Jahr nach FA-Anerkennung 125,00 € Senioren 19,00 € Weiterbildungsassistent* 30,00 € *mit Nachweis bis 1. Jahr nach WB-Beginn beitragsfrei*

195


Überblick der Referenten

A

Monika Abendroth Bad Rothenfelde AAP24 PD Dr. med. Thomas Ach Würzburg HA14 Dr. Philipp Ackermann Düsseldorf MT04, MT04 PD Dr. Rezvan Ahmadi Heidelberg V11 Prof. Dr. Sabine Aisenbrey Berlin HA03 Dr. Abed Atili SN18 Esslingen V12 SN17 Prof. Dr. Gerd U. Auffarth VA34 Heidelberg VA35 VA35 Prof. Dr. Claudia Auw-Hädrich Freiburg VA42 AD06

B

Prof. Dr. Michael Bach PA17 Freiburg SN07 OT12 Dr. Werner Bachmann Aschaffenburg VA43 Dr. Martin Bachmann München VA40 Dr. Raimund Balmes Ahlen WT01 Dr. Bernhard Bambas PA03 Bad Segeberg AAP17 Prof. Dr. Karl Ulrich Bartz-Schmidt Tübingen HA16 Dr. Viktoria Bau SN15 Dresden MT08 MT09 SN19 AD09 Prof. Dr. Dr. Nikolaos Bechrakis VA46 Essen HA17 V06 V05

196

Prof. Dr. Wolfgang Behrens-Baumann Göttingen VA06 PD Dr. Christina Beisse SN15 Heidelberg SN01 V10 Dr. Flemming Beisse Heidelberg SN03 Prof. Dr. Thomas Berninger Olching MT23 WT04 Prof. Dr. Bernd Bertram Aachen PA03 V01 MT16 PA10 PA01 Dr. Cornelius A. Berzas Offenbach am Main OT11 Prof. Dr. Dorothea Besch SN16 Tübingen SN21 SN20 MT13 PD Dr. Julia Biermann SN10 HA21 Münster Dr. Eva Biewald Essen HA27 PD Dr. Michael Böhm Essen V10 Priv.-Doz. Dr. Silvia Bopp Bremen WT08 VA46 Prof. Dr. Norbert Bornfeld HA12 Essen Dr. Dr. Maria Borrelli Düsseldorf AD04 Dr. Hans Brandl Fürstenfeldbruck PA20 Dr. Michaela Brandl Bad Endorf PA20 Dr. Christoph-Bernward Brattig Kiel AAP15 PA03 Dr. Martin Bresgen PA05 Köln Mirko Bretag Ziltendorf AAP55


Überblick der Referenten Dr. Christian Karl Brinkmann GL02 Bonn V07 V07 GL03 AAP30 Prof. Dr. Marc A. Brockmann Mainz AD05 PA03 Dr. Stefan Bültmann Ladenburg AAP50 PA16 VA17 Prof. Dr. Reinhard O. W. Burk Bielefeld GL02 Kai Büscher Kiel AAP33

C

Dr. Josep Callizo Göttingen AAP34 PD Dr. Christoph Roman Clemens Münster HA01 HA27 HA09 Prof. Dr. Claus Cursiefen VA01 Köln VA25 VA29 VA03 VA19

D

Dr. Loay Daas VA13 Prof. Dr. Christoph Deuter Tübingen IM06 IM09 WT06 WT06 Prof. Dr. Burkhard Dick Bochum VA39

Karin Diehl AAP48 Frankfurt/Main AAP21 AAP39 Carola Diekmann AAP24 Isernhagen AAP47 AAP64 Prof. Dr. Thomas Dietlein GL01 Köln GL05 WT06 WT06 GL16 GL12 PD Dr. Tina Dietrich-Ntoukas Regensburg IM01 HA25 Prof. Dr. Stefan Dithmar HA16 Wiesbaden Prof. Dr. Deshka Doycheva Tübingen IM07

E

PD Dr. Philipp Eberwein Freiburg VA06 Prof. Dr. Anja Eckstein AD01 Essen SN14 SN20 VA45 SN18 Prof. Dr. Oliver Ehrt München SN17 Dr. Wilhelm-Josef Eichel Kerpen PA07 Dr. Heike Elflein Mainz SN01 Prof. Dr. Karl-Heinz Emmerich V02 Darmstadt AD02 PS01 Dr. Gabriele Emmerich Darmstadt PS04 AAP23 PS02 PS06 Prof. Dr. Carl Erb WT11 Berlin V03 MT11

197


Überblick der Referenten Prof. Dr. Joachim Esser SN04 Essen V12 V11 V10 V09 MT04 Prof. Dr. Nicole Eter MT17 Münster Dr. Thomas Eusterholz Leverkusen AAP32

F

Prof. Dr. Christoph Faschinger Graz MT02 Dr. Eckart Feifel Stuttgart PA13 Prof. Dr. Nicolas Feltgen HA07 Göttingen WT11 MD Alfredo Ferrer Ruiz RV04 Denia VA34 Dr. Cord Feuerhake Lehrte AAP37 Prof. Dr. Robert Finger V05 Bonn IM10 HA05 Dr. Paul Günter Fischer Köln MT03 Birgit Fischer Jever AAP47 Prof. Dr. Dr. M. Dominik Fischer Tübingen HA26 Prof. Dr. Monika Fleckenstein Bonn MT15 MT17 AAP31 Dr. Andreas M.H. Foerster Berlin MT24 Dr. Paul Foerster München MT24 VA09 Prof. Dr. Carsten Framme Hannover VA07 AAP52 Dr. Philipp Franko Zeitz Düsseldorf AAP38

198

Dr. med. Gernot Freißler PA21 Bamberg PA15 Dr. Christoph Friedburg OT05 Gießen MT06 OT06 OT07 OT02 OT03 Prof. Dr. Dieter Friedburg OT05 MT06 Krefeld OT07 OT02 OT03 Dr. Elisabeth Frieling-Reuss MT04 VA20 München PD Dr. Ulrich Fries Bonn MT04 Dr. med. Verena Frings Würzburg AD15 Prof. Dr. Dr. Thomas Fuchsluger Erlangen V01 Prof. Dr. Dr. Jens Funk Zürich GL08

G

Prof. Dr. Maria-Andreea Gamulescu Regensburg HA09 Christian Gante Düsseldorf PA03 PA18 Dr. Carolin Gass PA19 München VA15 Prof. Dr. Gerd Geerling Düsseldorf VA16 GL15 Prof. Dr. Florian Gekeler Stuttgart HA02 Dr. Astrid Gendolla Essen WT12 Dr. Matthias Georgi Lindau OT09 Dr. Martin Gliem Bonn HA26


Überblick der Referenten Dr. Roswitha Gordes SN16 Lübeck SN24 MT20 Dr. Peter Gorka St. Pölten OT01 SN04 Prof. Dr. Michael Gräf Gießen SN18  V12 SN17 Dr. Ulrike H. Grenzebach MT07 WT07 Münster Dr. Nikolai Johannes Gross Freiburg AD13 Dr. Anne Grunert Erftstadt AAP33 VA33 Prof. Dr. Martin Grüterich VA19 München Prof. Dr. Rainer Guthoff Düsseldorf MT22 Prof. Dr. Rudolf Guthoff Rostock MT04 Dr. Tanja Guthoff Düsseldorf HA21 Dr. Arndt Gutzeit Braunschweig OT03

H

Prof. Dr. Thomas Haarmeier Krefeld PA04 Matthias Haas PA03 Mülheim PA07 Dr. Anke Habermann Weißenfels AAP28 Alexandra Habot AAP60 Ratingen AAP68 Dr. Knut Haehn Düsseldorf PS05 Prof. Dr. Wolfgang Haigis Würzburg MT04 PD Dr. Thomas Hammer Halle AAP59 Dr. Ute Hammer Halle AAP62

Angelika Händel, M.A. PA12 Erlangen AAP35 Prof. Dr. Christos Haritoglou München HA13 Julia Harris PA07 Düsseldorf AAP63 PA06 Dr. Kathi Hartmann Aachen V12 Prof. Dr. Gerhard Hasenfratz Regensburg MT04 PD Dr. Andrea Hassenstein HA27 V08 Hamburg HA19 Prof. Dr. Lars-Olof Hattenbach HA07 Ludwigshafen am Rhein HA06 VA37 Prof. Dr. Arnd Heiligenhaus Münster IM04 Univ.-Prof. Dr. Ludwig M. Heindl Bergisch Gladbach VA47 Dr. med. Christian Heine Berlin SN08 IM06 Prof. Dr. Carsten Heinz IM07 Münster VA44 WT04 Dr. Peter Heinz PA12 Schlüsselfeld  HA27 PA09 AAP35 PA02 PA06 AAP69 HA01 Prof. Dr. Horst Helbig Regensburg V05 MT17 Prof. Dr. Dr. Martin Hermel VA12 Hagen VA14 Dr. Philipp Herrmann Bonn HA02 PD Dr. Martina Christina Herwig-Carl Bonn AD07

199


Überblick der Referenten Dr. med. Sarah Hesemann Meerbusch AAP53 Prof. Dr. Lutz Hesse Heilbronn VA31 Dr. med. Matthias Hild Düsseldorf MT04 Prof. Dr. Christoph Hintschich AD08 München , WT05 AD14 Prof. Dr. Christoph W. Hirneiß München GL14 Dr. Nino Hirnschall Krems RV05 Michaela Hirscheider Münster V11 Dr. Andrea Höck Bonn AAP40 HA06 Prof. Dr. Hans Hoerauf Göttingen WT08 V07 HA24 HA16 HA17 V08 Prof. Dr. Esther M. Hoffmann GL14 Mainz V03 GL17 GL12 V04 Dr. Peter Hoffmann Castrop-Rauxel AAP12 MT08 Dr. Ernst Höfling Ottobrunn MT09 SN19 OT03 AAP16 Prof. Dr. Helmut Höh Neubrandenburg OT10 HA29 Prof. Dr. Frank G. Holz Bonn V05 V04 V06 Dr. Detlef Holzwig Düsseldorf MT04

200

Dr. Anton Hommer Wien MT02 Dr. Oliver Hoppe VA27 Köln OT01 V13 Dr. Anne Dr. Hunold Aachen PA10, Kirsten Hüser-Nuss Nürnberg AAP46

I

Dr. Werner Inhoffen Tuebingen MT19

J

Prof. Dr. Herbert Jägle SN12 Regensburg MT10 MT11 Dr. Lutz Joachimsen Freiburg MT04 Prof. Dr. Jens Jordan Frankfurt / Main GL01 Prof. Dr. Anselm Jünemann GL06 Rostock GL07 GL11 Dr. Ute Just Remse-Kleinchursdorf AAP55

K

Dr. Thomas Kaercher VA15 Heidelberg VA16 AAP20 AAP19 Dr. Christian Kahlert Ilsfeld MT23 PD Dr. Vinodh Kakkassery VA44 Lübeck VA47 Prof. Dr. Anselm Kampik München HA11


Überblick der Referenten Dr. Christian Kandzia SN13 Kiel V10 Dr. Sabine Kasperski Oberhausen OT10 Dr. Carina Kelbsch Tübingen SN08 HA18 Prof. Dr. Ulrich Kellner WT03 Siegburg Dr. Omid Kermani RV01 RV02 Köln Prof. Dr. Ramin Khoramnia Heidelberg VA32 Dr. Alexander Kirchhoff Rotenburg MT04 GL09 Prof. Dr. Thomas Klink München VA36 V03 V03 MT21 GL13 GL15 Prof. Dr. Gunther Klosinski Tübingen SN11 VA18 Prof. Dr. Marcus Knorr Krefeld GL14 PA15 GL17 Dr. Markus Koch MT04 Bonn Prof. Dr. Markus Kohlhaas RV02 VA29 Dortmund RV01 Prof. Dr. Thomas Kohnen Frankfurt/Main RV02 VA38 Dr. Stephan Kohnen VA34 Aachen VA32 Prof. Dr. Walter Konen Köln MT04 RV01 PD Dr. Daniel Kook RV05 München Prof. Dr. Ina Kötter Hamburg IM09 Matthias Kovarovsky Penzberg Dr. Uwe Kraffel AAP11 AAP10 Berlin

Prof. Dr. Hermann Krastel MT11 Neckargemünd SN07 MT23 PD Dr. Lothar Krause VA28 Dessau HA05 Prof. Dr. Stephan Kremmer Essen VA43 Dr. Thomas Kreutzer München HA17 HA27 Prof. Dr. Tim U. Krohne HA04 Bonn Prof. Dr. Friedrich E. Kruse VA02 VA18 Erlangen V01 VA33 VA17

L

Prof.Dr.Dr. Bernhard Lachenmayr München PA08 Prof. Dr. Wolf Lagrèze MT12 Freiburg SN03 VA41 Angelika Lamml Nürnberg AAP46 Prof. Dr. Gabriele E. Lang V07 Ulm MT21  HA15 Prof. Dr. Gerhard K. Lang VA21 MT21 Ulm Dr. Stefan Lang Freiburg V07 AD12 Prof. Dr. Ines Lanzl AD13 Prien am Chiemsee Dr. Benjamin Thabo Lapp Freiburg im Breisgau IM03 Tanja Leideck Weisendorf AAP69 PD Dr. med. Klaus-Dieter Lemmen Düsseldorf HA12 HA28 Jeany Li Bonn AAP25

201


Überblick der Referenten Prof. Dr. Sandra Liakopoulos MT14 Köln V05 Prof. Dr. Wolfgang E. Lieb AD10 Karlsruhe VA42 Dr. Helga Linke AAP45 PS02 Langenthal WT02 Prof. Dr. Walter Lisch Bruchköbel VA48 Dr. Thomas Lischka Hamburg SN21 VA28 Prof. Dr. Karin U. Löffler Bonn AD06 Prof. Albrecht Lommatzsch Münster HA28 V09 Prof. Dr. Birgit Lorenz Gießen VA41 SN22 Dr. Inger Lüdeke Hamburg AAP41

M

Prof. Dr. Mathias Maier München HA13 Prof. Dr. Philip Maier VA25 Freiburg VA27 VA21 Prof. Dr. Christian Mardin Erlangen MT18 PD Dr. Wolfgang Johann Mayer München MT15 PD Dr. Babac Ebrahim Mazinani Düsseldorf VA12 VA14 Prof. Dr. Petra Meier Leipzig HA08 Dr. Frances Meier-Gibbons Raperswil GL11 Dr. R-Laurent Merté Münster AD12 Prof. Dr. Elisabeth M. Messmer VA20 München VA22 WT05 WT06

202

Prof. Dr. Hans-Werner Meyer-Rüsenberg Hagen AD03 Dr. Tobias Meyer-ter-Vehn MT01 Stuttgart VA24 Tadros Michael Sande AAP26 Prof. Dr. Hans Mittelviefhaus AD10 Freiburg VA08 VA10 VA11 AAP57 Jutta Mosig-Frey AAP61 Flörsheim Marius Muschalski Norderstedt AAP24

N

Prof. Dr. Martin Nentwich V09 Würzburg HA23 PD Dr. Thomas Neß IM05 Freiburg WT10 HA23 Prof. Dr. Antje Neugbauer V11 Köln SN22 Inga Neumann Düsseldorf VA13

O

PD Dr. Isabel Oberacher-Velten Regensburg GL10

P

Christine Paul Ravensburg PA04 Prof. Dr. Daniel Pauleikhoff Münster HA29 Dr. Wolfgang Paulus Ulm WT10 Dr. Karsten Paust Bonn WT01


Überblick der Referenten Dr. Michael Petrak Bonn AAP49 Dr. Maximilian Pfau Bonn AAP51 Prof. Dr. Norbert Pfeiffer PA13 Mainz GL16 V03 GL05 Prof. Dr. Lutz E. Pillunat Dresden WT06 Dr. Karin Pillunat Dresden GL07 AD05 Prof. Dr. Susanne Pitz Mainz V11 AAP43 Daniel Pleger AAP33 Flensburg Prof. Dr. Uwe Pleyer IM03 VA04 Berlin IM08 Prof. Dr. Maurizio Podda Darmstadt AD02 AAP66 Christian Precht AAP65 Bremen Prof. Dr. Dr. Paul-Rolf Preussner Mainz OT08 Prof. Dr. Siegfried Priglinger HA16 München HA17 VA37 PD Dr. Claudia Priglinger München SN12

Dr. Helga Reinshagen Olten IM02 PD Dr. Agnes B. Renner Hamburg HA18 Dr. Corinna Annette Rennings Köln MT04 AAP44 Johannes Rieks AAP33 Aurich Wiltrud Riepe Ahaus AAP14 Prof. Dr. Klaus Rohrschneider MT07 PA16 Heidelberg OT12 WT07 OT06 Prof. Dr. Johann Roider Kiel HA06 MT05 Dr. Julia Rossbacher Klagenfurt SN06 SN05 PD Dr. Gernot Rößler Düsseldorf MT04 PD Dr. Sigrid Roters Köln MT04 Dr. Robert Rothe Porta Westfalica AAP22 Prof. Dr. Klaus Rüther MT10 HA20 Berlin SN25

R

S

Dominik Räth Gerbrunn PA03 Dr. Barbara Reck Stuttgart OT01 Prof. Dr. Claudia Redbrake Alsdorf VA02 Dr. Jan Reichelt AAP56 Rendsburg AAP36 Prof. Dr. Thomas Reinhard VA05 Freiburg VA22 VA23 V01 V02

Dr. Frank Sachers VA38 Basel VA34 VA35 Prof. Dr. Helmut Sachs VA07 Dresden HA25 VA09 Lise-Lott Sagebiel Berlin WT08 Prof. Dr. Daniel J. Salchow V09 Berlin SN13 PD Dr. Ulrich Christoph Schaller München WT09

203


Überblick der Referenten Dr. Barbara Schaperdoth-Gerlings Essen OT04 PD Dr. med. Marc Schargus HA10 Gerolzhofen MT01 AD15 VA24 PD Dr. Ulrich Schaudig Hamburg AD08 AD07 AD14 AD03 Dr. Alexander Scheuerle Heidelberg MT18 MT12 Prof. Dr. Ulrich Schiefer MT13 Aalen SN09 Prof. Dr. Michael P. Schittkowski Göttingen AD01 V11 AD04 Prof. Dr. Torsten Schlote Basel WT03 Dr. Stefanie Schmickler Ahaus AAP29 AAP24 Carsten Schmid AAP64 München PD Dr. Klaus Schmitz Biberach VA30 Prof. Dr. Steffen Schmitz-Valckenberg Bonn HA14 HA24 HA22 Dr. Achmed Schmucker Hirschaid AD13 Dr. Klaus Schnarr Vilshofen AAP42 Dr. Stephan Schneider PA09 PA11 Bayreuth Dr. Silke Schnell Kiel PS02 Dr. Annett Schömann Görlitz AAP33, Prof. Dr. Wolfgang Schrader HA10 Würzburg AD16 VA31

204

Dr. Katharina Schröder Düsseldorf IM02 Dr. Jan Schroeter HA20 Berlin SN25 Katrin Schuler Homburg/Saar V09 Dr. Markus Schulze Schwering Echternach WT09 Dr. Gretel Schwägerle Tübingen PS05 Prof. Dr. Hermann Schworm SN24 München MT20 SN23 VA01 Prof. Dr. Berthold Seitz Homburg/Saar VA27 VA23 WT05 V13 V01 Prof. Dr. Walter Sekundo Marburg VA03 Dr. Roland Seufert Bergisch Gladbach VA35 Prof. Dr. H.J. Simonsz Rotterdam V10 Dr. med. Uta Solbach Meerbusch PA20 GL04 Prof. Dr.Detlev Spiegel GL10 München HA27 Dr. Georg Spital Münster MT16 HA19 HA12 Prof. Dr. Martin Spitzer HA25 HA08 Hamburg Prof. Dr. Oliver Stachs Rostock MT04 Prof. Dr. Andreas Stahl Freiburg HA04 AAP41 Dr. Johannes Stammen VA30 Solingen WT12 Prof. Dr. Heimo Steffen Genf SN10 SN23 Norbert Steffens Düsseldorf PA03


Überblick der Referenten Dr. Dorle Katrein Steinführer Schönebeck MT04 Prof. Dr. Ina Sterker Leipzig SN14 Prof. Dr. Klaus-Peter Steuhl Sipplingen VA45 Prof. Dr. Philipp Steven Köln IM01 Prof. Dr. Olaf Strauß Berlin HA12 PA11 Ariane Striegler AAP18 Düsseldorf Prof. Dr. Jörg Stürmer Winterthur GL04 Prof. Dr. Daniela Süsskind Tübingen HA03 AD11 Prof. Dr. Peter Szurman VA26 Sulzbach

T

Dr. Tamer Tandogan VA36 Heidelberg RV03 Prof. Dr. Sebastian Thaler Tübingen VA26 Dr. Dr. Thomas Theelen Nijmegen HA22 V03 Prof. Dr. Hagen Thieme GL03 Magdeburg Prof. Dr. Stephan Thurau München IM08 MT05 Dr. Felix Tonagel SN05 Tübingen Prof. Dr. Frank H. W. Tost MT04 PA21 Greifswald PA15 PD Dr. Marc Töteberg-Harms Zürich VA10 Prof. Dr. Susanne Trauzettel-Klosinski Tübingen PA04 SN11

Dr. Annette Tuffs Berlin PA13

U

Prof. Dr. Michael Ulbig MT19 München HA11 Judith Ungewiß Aalen MT13 PD Dr. Jan Darius Unterlauft MT01 Leipzig VA24 Dr. Carsten Urbat Porta Westfalica AAP22

V

Dr. Guy van Even Bad Homburg AAP27 PD Dr. Christian van Oterendorp Göttingen GL09 Prof. Dr. Arne Viestenz AD11 Halle / Saale AD16 Dr. Michael Völker Tübingen MT04 Christoph von Drachenfels PA03 Mülheim PA05 PA14 PA18 Dr. Bettina von Livonius PA19 München OT04 PD Dr. M.Urs Vossmerbaeumer Mainz RV03

W

Prof. Dr. Bettina K. Wabbels AD12 Bonn AD09 PD Dr. Joachim Wachtlin VA07 Berlin VA09 HA19 Dr. Jochen Wahl GL08 Wiesbaden GL13

205


Überblick der Referenten Prof. Dr. Peter Walter HA25 Aachen HA15 Dr. Joanna Wasielica-Poslednik Mainz VA48 Dr. Thoralf Wecke Magdeburg VA39 Ragna Wedekind Flensburg AAP13 Dr. Dietmar Weiß Chemnitz OT11 Dr. Gerhard Welsandt Köln MT04 Prof. Dr. Martin Wenzel Trier VA40 SN02 Dr. Thomas Wermund SN09 Greifswald PD Dr. Randolf Alexander Widder Düsseldorf GL01 Dr. Michael Wieder Düren PA03 PS04 Dr. Jutta Wiek PS03 Wangen AAP54 PS02 PS06 Prof. Dr. Frank Wilhelm Greifswald AD11 SN02 Prof. Dr. Helmut Wilhelm Ofterdingen SN06 PA17 Dr. Martin Winter Bremen AAP26

Dr. med. Sibylle Winterhalter Berlin IM05 Ursula Witt Münster AAP46 Dr. Andrej Wolf VA12 VA14 Trier Prof. Dr. Armin Wolf München MT22 Prof. Dr. Dr. Sebastian Wolf Bern HA29 Dr. Josef Wolff Heppenheim RV04 PD Dr. Ute Wolf-Schnurrbusch MT14 MT16 Bern Dr. Ludger Wollring MT03 PA02 Essen Dr. Martin J. Wuermeling Titisee-Neustadt VA05

Z

Prof. Dr. Focke Ziemssen Tübingen HA28 Prof. Dr. Manfred Zierhut IM10 Tübingen VA04 WT06 IM04 Dr. Lars Zumhagen Castrop - Rauxel OT08

Alle Referenten sind verpflichtet eine Interessenkonflikterklärung abzugeben, die in den jeweiligen Kursen eingeblendet wird. Die Angaben zur beruflichen Positionsbezeichnung sind außerdem jederzeit online abrufbar unter: www.aad.to | Kongress | Referenten

206


Organisation

Impressum

Verantwortlich für den Inhalt

Tagungsorganisation (außer Register „Aussteller“)

Organisatorische Gesamtverantwortung

Veranstalter

Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e.V. (BVA) Tersteegenstraße 12, 40474 Düsseldorf DOG Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V. Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e.V. (BVA) Postfach 30 01 55, 40401 Düsseldorf Platenstr. 1, 80336 München Tersteegenstr. 12, 40474 Düsseldorf Tel. 02115505768-0 43037-0 Fax 089 5505 768-11 Tel. 089 Tel. 0211 43037-0, Fax 0211 43037-20 Fax 0211 43037-20 Geschaeftsstelle@dog.org, www.dog.org bva@augeninfo.de, www.aad.to bva@augeninfo.de www.aad.to

Organisation

Tagungsbüro während des Kongresses (im Erdgeschoss des Congress Center Düsseldorf, Eingang Stadthalle)

Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e.V. (BVA) Tersteegenstr. 12, 40474 Düsseldorf ab Montag, den 16. März 2015, 11.00 Uhr) EG Foyer Tel. 0211 43037-0, 94753-01 Tel. 0211 Fax(erreichbar 0211 43037-20 Tel. 0211 94753-02 (erreichbar ab Montag, den 16. März 2015, 11.00 Uhr) BVA Stand Raum 14 bva@augeninfo.de, www.aad.to

Anzeigen und Inhalte des Registers „Aussteller“

Industrieausstellung und Marketing

jottkaa Projekt.Konzept GmbH Wormser Str. 25, 50677 Köln Telefon 0221 5708554-0, Fax 0221 5708554-9 info@jottkaa.de, www.kongress-welt.de

jottkaa Projekt Konzept GmbH Wormser Straße 25, 50677 Köln Tel. 0221 5708554-0, Fax 0221 8554-9 info@jottkaa.de, www.kongress-welt.de

Gestaltung und Druck

pereymedien

Werbeagentur & Verlag Auf der Ruhr 82, 50999 Köln Telefon 02236 9699970, Fax 02236 9699971 info@perey-medien.de, www.perey-medien.de

GRUPPE

Feldbachacker 16, 44149 Dortmund www.lensing-druck.de

Für versehentlich nicht erfolgte Eintragungen, Druckfehler, fehlerhafte Ausführungen jeder Art wird keine Haftung übernommen. Dieses Programmheft gibt den Planungsstand im November 2018 wieder. Änderungen bleiben vorbehalten.

h unt

öglic m e n i nl nur o to g n u .aad. eld w m w n w A 207


Notiz

208


Ultra-Weitwinkel Bildgebung ohne Kompromisse. ZEISS HD Ultra-Weitwinkel

// INNOVATION MADE BY ZEISS

ZEISS CLARUS 500 Color. Clarity. Comfort. Durch Ultra-Weitwinkel Bildgebung selbst unscheinbare Pathologien erkennen. CLARUS ™ 500 von ZEISS ist die nächste Generation der Ultra-WeitwinkelFundusbildgebung und bietet farbgetreue Fundusbilder mit hoher Auflösung. Besuchen Sie uns auf www.zeiss.de/clarus Für Informationen über den behördlichen Status und die zulassungsgemäßen Beschriftungen wenden Sie sich bitte an einen lokalen Vertreter. DE_31_030_0053I ©2017 Carl Zeiss Meditec, Inc. Alle Rechte vorbehalten.


The power of simplicity

DE/0456/2017

Umdenken im Glaukom Management

Profile for perey-medien

AAD 2019 | Augenärztliche Akademie Deutschland  

Führende Tagung für Fort- und Weiterbildung im deutschsprachigen Raum. 12.03. bis 16.03.2019 - Düsseldorf, CCD - Congress Center Düsseldorf

AAD 2019 | Augenärztliche Akademie Deutschland  

Führende Tagung für Fort- und Weiterbildung im deutschsprachigen Raum. 12.03. bis 16.03.2019 - Düsseldorf, CCD - Congress Center Düsseldorf