Page 1

KYOaktuell Kundenmagazin der KYOCERA Document Solutions Deutschland GmbH und der KYOCERA Document Solutions Austria GmbH 02/12

SCHWERPUNKTaktuell KYOCERA und Joey Kelly suchen Dauerläufer

STRATEGIE aktuell Aus KYOCERA MITA wird KYOCERA Document Solutions Inc.

LÖSUNG aktuell Mit KYOCERA Mobile Print drucken und scannen ohne Cloud

r! e f äu

rl de! e u Da cera.

A äufer.kyo R E C auerl

YOr www.d K ie te

S lden un n e rd etzt anme e W J


EDITORIAL

Sehr geehrte Leserinnen und Leser, mit neuen Softwarekooperationen und dem Ausbau des MDSGeschäftes will KYOCERA ein ehrgeiziges Ziel erreichen: In den kommenden fünf Jahren soll der Gesamtumsatz auf 500 Millionen Euro erhöht werden. Die Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr zeigen, dass wir auf dem besten Weg dahin sind, dieses Ziel zu erreichen: Der Umsatz gegenüber dem Vorjahr konnte um 4,1 Prozent auf rund 260 Millionen Euro gesteigert werden. Damit ist das abgelaufene Geschäftsjahr nicht nur das erfolgreichste der bisherigen Unternehmensgeschichte, die Zeichen stehen auch weiterhin auf Wachstum. Eine unserer besonderen Stärken liegt darin, dass wir die Entwicklung des Marktes immer im Blick haben. So firmiert KYOCERA MITA seit Anfang April weltweit als KYOCERA Document Solutions Inc. Damit haben wir das Lösungsgeschäft, das seit mehreren Jahren bereits ein zentraler Bestandteil der KYOCERA-Strategie ist, für jeden sichtbar in den Fokus gerückt. Wir reagieren mit der Umfirmierung auf die sich verändernden Kundenanforderungen und den Wunsch nach einem verstärkten Lösungs- und Servicebereich. Bereits 1992 hat KYOCERA mit der Einführung der patentierten ECOSYS-Technologie ein Gespür für sich verändernde Märkte bewiesen. Schon vor 20 Jahren etablierte KYOCERA mit ECOSYS eine optimale Verbindung aus höchster Wirtschaftlichkeit und umweltfreundlicher Technik, die heute von allen Unternehmen gefordert wird. Mit unserer großen Aktion „KYOCERA Dauerläufer“ feiern wir das ECOSYS-Jubiläum. Dazu beteiligt sich KYOCERA an der Firmenlaufmeisterschaft B2RUN. Der bekannte Ausdauersportler Joey Kelly wird uns als Teamkapitän unterstützen und bei den Läufen in Hamburg und Berlin gemeinsam mit uns an den Start gehen. Dabei zählt jeder Schritt, denn für jeden von den KYOCERA Dauerläufern absolvierten Kilometer spenden wir einen Euro an die „Stiftung RTL – Wir helfen Kindern“. Melden Sie sich deswegen direkt unter www.dauerläufer.kyocera.de an. Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen.

Reinhold Schlierkamp (Geschäftsführer KYOCERA Document Solutions Deutschland GmbH und KYOCERA Document Solutions Austria GmbH)

2

KYOaktuell 02/12


INHALT / IMPRESSUM

06

04

12

08 04 06 08 10 12 14 15

15

10

Rasante Marktentwicklung passgenau bedienen Aus KYOCERA MITA wird KYOCERA Document Solutions Inc. KYOCERA und Joey Kelly suchen Dauerläufer 20 Jahre ECOSYS Sparkassen sparen mit KYOCERA KYOCERA bietet Finanzdienstleistern individuelle Lösungen für jedes Problem Dokumentenmanagement wird mobil Mit KYOCERA Mobile Print drucken und scannen ohne Cloud Erster Farbtoner aus Biomasse KYOCERA präsentiert Weltneuheit auf der drupa Ganzheitliche Beratung im Fokus Was macht eigentlich ein Niederlassungsleiter der KYOCERA Document Solutions Austria GmbH? ÖEHV und KYOCERA stehen auf festem Eis KYOCERA verlängert Eishockey-Sponsoring in Österreich

HERAUSGEBER KYOCERA Document Solutions Deutschland GmbH und KYOCERA Document Solutions Austria GmbH Otto-Hahn-Str. 12 | D-40670 Meerbusch Tel.: +49 2159 918-0 | Fax: +49 2159 918-100 E-Mail: pr@dde.kyocera.com | Infoline: 0800 8677876 (kostenlos) www.kyoceradocumentsolutions.de Verantwortlich Uwe Götze, Direktor Marketing | Monika Jacoby, Pressesprecherin

Konzept, Umsetzung und Grafik komm.passion GmbH, Düsseldorf; www.komm-passion.de

KYOaktuell 02/12

3


STRATEGIEaktuell

Aus KYOCERA MITA wird KYOCERA Document Solutions Inc.

Rasante Marktentwicklung

4

KYOCERAs Wachstumsziele sind ehrgeizig: In den kommenden fünf Jahren will der japanische Anbieter von Lösungen und Dienstleistungen im Bereich Dokumentenmanagement seinen Umsatz auf 500 Millionen Euro erhöhen. Dabei setzt das Unternehmen verstärkt auf Lösungen und Services, um auch die zukünftigen Kundenanforderungen optimal erfüllen zu können. Eine Studie des Marktforschungsunternehmens Photizo zeigt: Bereits 2014 wird rund ein Viertel des Umsatzes im Lösungs- und Servicebereich generiert werden. KYOCERA hat diesen Trend erkannt und bereits vor zwei Jahren mit der Etablierung des Geschäftsbereiches Managed Document Services (MDS) die ersten Grundsteine für die zukünftige Unternehmensausrichtung gelegt. Seit Anfang April firmiert der Anbieter von ressourcenschonenden Druck- und Kopiersystemen nun weltweit als KYOCERA Document Solutions Inc. Damit rückt KYOCERA sein Geschäft mit DokumentenmanagementLösungen auch für den Endkunden stärker und transparenter in den Vordergrund.

des Unternehmens zugeschnittene Softwarekomponenten ergänzt wird. Dazu wurde der MDS-Bereich sowohl in der europäischen Global Services Division personell aufgestockt als auch in Deutschland massiv ausgebaut. „Mit der weltweiten Umfirmierung zur KYOCERA Document Solutions Inc., der klaren Verstärkung unseres MDS-Bereiches sowie neuen strategischen Allianzen im Bereich Software und Services können wir die rasante Marktentwicklung noch passgenauer bedienen“, erklärt Reinhold Schlierkamp, Geschäftsführer der KYOCERA Document Solutions Deutschland GmbH.

KYOCERA setzt dazu auf eine konsequente Verzahnung von leistungsfähiger Hardware, transparenter Kostenkontrolle und -optimierung, die durch präzise auf die Bedürfnisse

Die ersten drei Partnerschaften wurden bereits geschlossen: Durch die Kooperation mit stethos bietet KYOCERA nun ein Outputmanagementsystem, das sehr einfach und

KYOaktuell 02/12

Starke Partnerschaften für mehr Passgenauigkeit Um auch individuelle Kundenwünsche noch besser erfüllen zu können, spielen Softwarelösungen eine entscheidende Rolle. Daher baut das Unternehmen sein Portfolio für die Bereiche Sicherheit, Kostenkontrolle, Cloud-Anwendungen und Dokumentenmanagement weiter aus und knüpft neue länderspezifische sowie globale Allianzen mit Softwareanbietern.


STRATEGIEaktuell

KYOCERA Document Solutions – der Experte für Dienstleistungen, Soft- und Hardwarelösungen im Bereich Dokumentenmanagement.

arktentwicklung passgenau bedienen intuitiv zu bedienen ist. Die Partnerschaft mit der DocuWare AG umfasst ein skalierbares Enterprise-Content-Management-System. Die Kooperationsvereinbarung mit der SequiSoft GmbH schließt einen exklusiven Vertrieb der Software SequiMe ein. Diese sorgt mit zahlreichen Funktionen für mehr Flexibilität beim Drucken, Scannen und Kopieren und ergänzt damit ideal die KYOCERA-Lösungen im Bereich der Datensicherheit und Kostenkontrolle. Sinnvolle Ergänzung durch AKI Darüber hinaus hat KYOCERA Mitte Juni seine Beteiligung an der AKI GmbH bekannt gegeben. Als Beratungs- und Softwareunternehmen beschäftigt sich diese seit 1986 mit dem gesamten Spektrum des Outputmanagements wie Druckverteilung, Druckaufbereitung, Formularwesen sowie Archivierung von Dokumenten. Kernprodukt ist die plattform- und herstellerunabhängige, modular aufgebaute Lösung AKI PrinTaurus, die auch für SAP-Systeme zertifiziert ist. „AKI stellt mit seinem unabhängigen Geschäftsmodell eine sinnvolle Ergänzung zu dem von KYOCERA dar“, erklärt Schlierkamp. „Unserer Unternehmensphilosophie folgend bleibt die Firma AKI ein eigenständig agierendes Unternehmen und ergänzt sinnvoll unsere 3rd-PartyLösungsstrategie.“ AKI- sowie KYOCERA-Kunden erhalten

zugeschnittene Lösungen, die die Unternehmensprozesse effizient gestalten. Die Zeichen stehen auf Wachstum Im abgelaufenen Geschäftsjahr konnte KYOCERA seinen Umsatz gegenüber dem bisherigen Rekordumsatz aus dem vergangenen Jahr noch übertreffen: So wurde der Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 4,1 Prozent auf rund 260 Millionen Euro erhöht. „Wir freuen uns über die sehr guten Ergebnisse im Geschäftsjahr 2012. Damit sind die Weichen für die Erreichung der Umsatzziele gestellt“, meint auch Schlierkamp. 

KYOaktuell 02/12

5


Foto: B2RUN

SCHWERPUNKTaktuell

20 Jahre ECOSYS

KYOCERA und Joey Kelly suchen Dauerläufer KYOCERA bringt die Ausdauer ins Büro – und das seit über 20 Jahren. Die patentierte ECOSYS-Technologie, die dank langlebiger Komponenten den ressourcenschonenden und umweltfreundlichen Druck ermöglicht, feiert in diesem Jahr Jubiläum. Gemeinsam mit dem Extremsportler Joey Kelly lädt KYOCERA deswegen jeden dazu ein, die eigene Ausdauer zu trainieren und sich als KYOCERA Dauerläufer für einen guten Zweck einzusetzen. Ob Top-Athlet, Hobby-Läufer oder untrainierter Anfänger – bei der B2RUN-Firmenlaufmeisterschaft in Düsseldorf, München, Hamburg oder Berlin kann sich jeder um einen Platz im KYOCERA Dauerläufer-Team bewerben. „Die Strecke von rund sechs Kilometern schafft jeder. Niemand muss in Rekordzeit laufen“, sagt Joey Kelly, der als

6

KYOaktuell 02/12

Teamkapitän der KYOCERA Dauerläufer bei den Rennen in Hamburg und Berlin selbst mitlaufen wird. Dabei stehen der Spaß am gemeinschaftlichen Laufen, gegenseitige Motivation und das Mannschaftsgefühl im Vordergrund. Das Ziel: Durch die Gemeinschaftsaktion soll bei den vier B2RUNLäufen in Düsseldorf (05.07.), München (19.07.), Hamburg (09.08.) und Berlin (05.09.) möglichst viel Geld für die „Stiftung RTL – Wir helfen Kindern“ erlaufen werden. Dabei zählt jeder Schritt: Für jeden zurückgelegten Kilometer spendet KYOCERA einen Euro an die Stiftung, die sich in verschiedenen internationalen Projekten für die Kinder- und Jugendvorsorge einsetzt. „Es ist unglaublich, was man als Team leisten kann, wenn man sich gegenseitig motiviert und mitreißt. Ich bin überzeugt, dass wir einen ordentlichen Betrag für den guten Zweck erlaufen werden“, so Joey Kelly. Jetzt online anmelden Der B2RUN verspricht, wieder ein beeindruckendes Event zu werden. Wann hat man schon die Gelegenheit, im Münchener Olympiastadion, in der ESPRIT Arena Düsseldorf, in der Imtech-Arena Hamburg oder im Olympiastadion Berlin die Ziellinie zu überqueren? Bei den B2RUN-Firmenläufen wird jeder Einzelne mit Begeisterung im Ziel empfangen. Bei der Abschlussveranstaltung 2011 in Berlin gingen über


SCHWERPUNKTaktuell

20 Jahre ECOSYS 20.000 Teilnehmer an den Start. Joey Kelly: „Ich habe vor einigen Jahren schon einmal bei einem B2RUN mitgemacht. Die Stimmung auf der Strecke bzw. im Ziel ist einmalig. Ich freue mich, zahlreiche Läufer im KYOCERA-DauerläuferTrikot zu sehen.“ Mit seiner prominenten Unterstützung und Profi-Lauf-Tipps aus erster Hand wird die sechs Kilometer lange Strecke für jeden Läufer locker zu schaffen sein. Gemeinsam an den Start und ins Ziel KYOCERA lädt alle Fachhandelspartner, Reseller, Distributoren und Endkunden ein, gemeinsam mit den eigenen Mitarbeitern an den Start zu gehen und ihre Ausdauer unter Beweis zu stellen. Das Trikot und die Startgebühr sind natürlich „sponsored by KYOCERA“. Wer sich einen Startplatz im Dauerläufer-Team sichern möchte, kann sich ganz einfach auf der Website anmelden. Pro Standort stehen 200 Plätze zur Verfügung. Reinhold Schlierkamp, Geschäftsführer der KYOCERA Document Solutions Deutschland GmbH, ist sicher, dass die Aktion ein voller Erfolg wird: „Wie mit unserer patentierten ECOSYS-Technologie wollen wir auch mit dieser Aktion ein klares Zeichen setzen: Ausdauer lohnt sich! Wir hoffen, dass viele Kilometer für den guten Zweck zusammenkommen.“

Der verantwortungsvolle Umgang mit der Natur und ihren Ressourcen ist ein Kernwert der KYOCERA-Unternehmensphilosophie. Die ECOSYS-Systeme stehen beispielhaft dafür – Tag für Tag seit 20 Jahren. Seit 1992 ist KYOCERA der einzige Hersteller, der über eine Trommeltechnologie verfügt, durch die als einziges Verbrauchsmaterial Toner anfällt. So muss bei herkömmlichen Geräten im Zuge eines Tonerwechsels immer die gesamte Kartusche ausgetauscht werden. Bei KYOCERA ist die Fotoleitertrommel aufgrund keramischer Bestandteile äußerst widerstandsfähig und ermöglicht so eine 30-fach längere Lebensdauer als die mit schnell verschleißenden Kunststofffolien überzogenen Druckertrommeln anderer Hersteller. Gleichzeitig sorgen die speziellen Keramikkomponenten im Toner für einen Selbstreinigungseffekt der Trommeln, so dass in der Regel keine zusätzlichen Service- und Wartungsarbeiten notwendig sind. Insgesamt bestehen die KYOCERA-Kartuschen aus nur vier Komponenten, während vergleichbare Systeme anderer Hersteller aus bis zu 60 Einzelteilen zusammengesetzt sind. Dementsprechend ist die Abfallmenge der ECOSYS-Systeme um rund 75 Prozent geringer.

Jetzt anmelden auf www.dauerläufer.kyocera.de. Weitere Informationen gibt es außerdem auf www.facebook.kyocera.de und www.b2run.de.

Auch die Geräteverpackung muss den hohen Umweltansprüchen von KYOCERA genügen. Anstelle von Styroporschäumen setzt KYOCERA nur noch Transportverpackungen aus Recyclingkartonage ein. Verpackungs- und Verbrauchsmaterialien werden selbstverständlich von KYOCERA kostenfrei zurückgenommen und einer umweltverträglichen Verwertung zugeführt. Auszeichnungen wie der Energy Star und der Blaue Engel bestätigen die Umweltfreundlichkeit der Systeme. Darüber hinaus engagiert sich KYOCERA mit dem KYOCERA-Umweltpreis und einer seit 25 Jahren bestehenden Kooperation mit der Deutschen Umwelthilfe auch über das Produktkonzept hinaus für die Umwelt.

Foto: B2RUN

Herkömmliche Tonerkartusche aus über 60 Einzelteilen im Vergleich zum ECOSYS-Toner von KYOCERA

KYOaktuell 02/12

7


LÖSUNGaktuell

KYOCERA bietet Finanzdienstleistern individuelle Lösungen für jedes Problem

Sparkassen sparen mit KYOCERA Die Kreissparkasse Augsburg und die Sparkasse Landshut gehören zu den größten Finanzdienstleistern ihrer Umgebung. Mit jeweils mehreren hundert Mitarbeitern in unterschiedlichen Zweigstellen sind die Kreditinstitute ein wichtiger Faktor für die nachhaltige Entwicklung ihrer Region. Eine kompetente Beratung der Kunden ist dabei das A und O. Um dies gewährleisten zu können, ist nicht nur eine intakte IT gefragt, sondern auch eine zuverlässige Drucker- und Kopiererlandschaft. Dabei bewegen sich Sparkassen in einem sensiblen Umfeld. KYOCERA ist mit seinen wirtschaftlichen und ökologischen Druck- und Multifunktionssystemen sowie effizienzsteigernden Lösungen einer von nur drei Herstellern, die vom

Kreissparkasse Augsburg

8

KYOaktuell 02/12

zentralen IT-Dienstleister der Sparkassen Finanz Informatik zertifiziert wurden. Dieser stellt hohe Anforderungen an Wirtschaftlichkeit, schlanke Prozesse und umfassende Umweltoptionen. Dank des umfassenden Portfolios an effizienter Hardware und intelligenten Softwarelösungen ist KYOCERA in der Lage, diese Anforderungen zu erfüllen und individuell auf die Probleme in den einzelnen Sparkassen einzugehen – egal, ob es um einzelne Teilbereiche im Outputmanagement wie die Erhöhung der administrativen Transparenz geht oder die gesamte Struktur modernisiert und durch die richtigen Softwarelösungen ergänzt werden soll. Mit KYOCERA haben beispielsweise die Sparkasse Landshut und die Kreissparkasse Augsburg einen starken Partner für die Lösung ihrer ganz unterschiedlichen Probleme gefunden. Kreissparkasse Augsburg: Outputkosten um 30 Prozent gesenkt Bei der Kreissparkasse Augsburg arbeiten 750 Mitarbeiter in 37 Geschäftsstellen. Den Überblick über die IT-Prozesse zu behalten, gelingt nur mit intelligenten Prozessen und klaren Strukturen. Lange fehlten diese im Bereich Outputmanagement. Es waren viele Drucker und Kopierer unterschiedlicher Hersteller im Einsatz, eine zentrale Steuerung war nicht möglich. Das wollte Andreas Fischer, Systemadministrator Personal und Organisation/IT-Service bei der Kreissparkasse Augsburg, ändern. Gemeinsam mit KYOCERA und Quentia, dem Serviceparnter vor Ort, wurde eine einheitliche Drucker- und Kopiererlandschaft eingeführt, die die übersichtliche Erfassung und Optimierung des Outputmanagements über alle Filialen hinweg ermöglicht. Zum Einsatz kommen seither nicht nur die wirtschaftlichen Outputsysteme von KYOCERA, sondern auch die Softwarelösung KYOcontrol. So konnte der administrative Aufwand deutlich gesenkt werden: Der Papier- und Tonerverbrauch an den einzelnen Systemen lässt sich jetzt übersichtlich


LÖSUNGaktuell

Sparkasse Landshut

und einfach über alle Filialen hinweg darstellen. Überdies sorgt das neue Chipkartensystem mit seinen Print&FollowFunktionen dafür, dass gedruckte Dokumente erst dann ausgegeben werden, wenn sich der Nutzer mit seiner Chipkarte am Gerät authentifiziert. Dadurch werden gedruckte Dokumente nicht mehr im Ausgabefach vergessen. Außerdem erhöht es die Flexibilität der Nutzer, da Druckaufträge nicht mehr an ein spezielles System versendet werden, sondern zu jeder Zeit an jedem System im Netzwerk ausgegeben werden können. „Die Lösung entspricht genau unseren Anforderungen und unsere Mitarbeiter sind begeistert, dass sie ihre Druckaufträge mittels Kartenlösung überall im Haus ausgeben können. Auch die Möglichkeit, zu scannen bzw. zu faxen, wird herzlich begrüßt und angenommen“, verrät Fischer. Die Zahlen sprechen für sich: Mit KYOCERA konnte die Kreissparkasse Augsburg die Outputkosten um 30 Prozent senken. Auch der Dokumentenoutput wurde reduziert: Die Zahl der gedruckten Seiten sank von etwa 6 Millionen auf 3,7 Millionen Seiten. „Mit KYOCERA und der Quentia AG haben wir zwei starke Partner gefunden, mit denen wir sehr zufrieden sind. Dementsprechend würden wir KYOcontrol jederzeit weiterempfehlen“, urteilt Fischer. Sparkasse Landshut: 4 Tonnen weniger CO2 Der Sparkasse Landshut fehlte es nicht so sehr an Transparenz, hier spielten die praktischen sowie ökologischen Eigenschaften der Outputmanagementstruktur und ein schneller, verbindlicher Service in allen Filialen eine größere Rolle.

KYOCERA tauschte gemeinsam mit dem Partner Neumaier die bestehende Drucker- und Kopiererflotte der Sparkasse Landshut durch insgesamt 500 moderne KYOCERA-Systeme aus. Durch die flexiblen Farbtouchscreens der neuen Systeme konnten Prozess- und Dokumentenworkflows optimiert werden. Dadurch, dass nur umweltfreundliche ECOSYSDrucker und sparsame Multifunktionssysteme verwendet werden, reduzierten sich die CO2-Emissionen der Landshuter Sparkasse deutlich. „Wir haben uns für Druck- und Kopiersysteme von KYOCERA entschieden, da diese energieeffizienten Systeme eine Einsparung von über 4 Tonnen CO2 im Vergleich zu Wettbewerbsprodukten ermöglichen“, erklärt Josef Schweiger, Leiter der Organisationsabteilung bei der Sparkasse Landshut. Überdies konnte für alle 50 Zweigstellen der Sparkasse Landshut mit 500 Drucksystemen und 900 Mitarbeitern ein übergreifendes Servicekonzept eingerichtet werden. KYOCERA-Partner Neumaier liefert schnellen und zuverlässigen Service mit nur einem Ansprechpartner für alle Filialen. Das senkt den administrativen Aufwand für die Sparkasse Landshut, da nun alle Systeme zentral überwacht und aus einer Hand betreut werden können.

KYOaktuell 02/12

9


LÖSUNGaktuell

Mit KYOCERA Mobile Print drucken und scannen ohne Cloud

Dokumentenmanagement wird mobil Das mobile Internet boomt: Immer günstigere Geräte und Datentarife sowie die fast flächendeckende Verfügbarkeit von mobilen Breitbandzugängen tragen zu der hohen Popularität von Smartphones und Tablet-PCs bei. Dieser Trend wird sich insbesondere im Business-Bereich in den kommenden Jahren weiter fortsetzen, das Arbeiten wird zukünftig deutlich mobiler und flexibler, als es heute bereits der Fall ist. Das bringt auch Bewegung in den Lösungsmarkt für Dokumentenmanagement: KYOCERA zum Beispiel hat mit der App „Mobile Print“ eine Anwendung entwickelt, die es dem modernen Business-Menschen erleichtert, Dokumente an seinen mobilen Geräten zu verarbeiten.

Für Vertriebler, Mitarbeiter im technischen Service oder in der Beratung, die sich flexibel im Unternehmen und auch an verschiedenen Standorten bewegen, hat KYOCERA die iPhoneund Android-App „Mobile Print“ entwickelt. In großen Unternehmen gibt es inzwischen viele Mitarbeiter, die länger auf der Straße, Schiene oder in der Luft unterwegs sind, als dass sie an ihrem stationären Arbeitsplatz im Büro sitzen. Aus diesem Grund nutzen sie häufig mobile Endgeräte wie Smartphones oder Tablet-PCs. Da aber die gängigen Betriebssysteme der mobilen internetfähigen Geräte keinen Druckbefehl im Menü anbieten, ist es häufig nicht ganz einfach, Dokumente wie Reiseverbindungen, Schriftsätze, Preislisten oder auch Fotos und Screenshots direkt vom mobilen Gerät an einen beliebigen Drucker ausgeben zu lassen. Mit KYOCERA Mobile Print hat KYOCERA Document Solutions eine Lösung auf den Markt gebracht, die genau das möglich macht, was die mobilen Betriebssysteme Android und Apple iOS vermissen lassen: Ob Fotos, Dokumente oder Internetseiten – mit KYOCERA Mobile Print lassen sich Daten bequem auf jedem im Netzwerk verfügbaren KYOCERA-System ausgeben. Umgekehrt können Scans direkt auf das Smartphone oder den Tablet-PC übertragen werden. Das Einschalten eines Rechners ist in diesem Szenario nicht mehr nötig. Das spart Zeit, denn so entfällt die Konfigurierung des Druckers im Netzwerk. Probleme mit Treiberinstallation, Lizenzschlüsseln oder sonstigen Inkompatibilitäten gehören der Vergangenheit an. KYOCERA Mobile Print gewährleistet dabei nicht nur eine deutlich höhere Datensicherheit als bisherige Mobile-Print-Verfahren, sondern überzeugt auch durch eine einfache Handhabung.

10

KYOaktuell 02/12


LÖSUNGaktuell

Funktionsvielfalt zum Mitnehmen Die KYOCERA-App stellt dem Nutzer zahlreiche Funktionen zur Verfügung. Relevante Parameter wie Druckqualität, Auflösung sowie das gewünschte Dateiformat kann der Anwender direkt am Smartphone oder Tablet-PC einstellen. Auch der Duplex-Dokumenteneinzug lässt sich auf diese Weise auswählen. Dank der übersichtlichen Menüführung geht das Scannen und Drucken schnell und intuitiv von der Hand.

Dies erhöht die Sicherheit der Druckdaten, stellt Strotmann fest: „Bei vielen Cloud-Printing-Lösungen sind Aspekte der Datensicherheit bzw. des Datenschutzes noch nicht ausreichend geklärt. So besteht hierzu nach wie vor noch Klärungsbedarf, damit sich derartige Konzepte am Markt durchsetzen. Da KYOCERA Mobile Print ausschließlich im Unternehmensnetzwerk arbeitet, bieten wir schon heute die größtmögliche Sicherheit der Daten beim mobilen Drucken und Scannen.“

Ein weiterer Pluspunkt von KYOCERA Mobile Print ist die integrierte Kostenstellenzuordnung. „Viele Unternehmen investieren große Summen, um ihre stationäre Infrastruktur im Outputmanagement zu optimieren“, sagt Frank Strotmann, Produkt Marketing Manager Lösungen bei der KYOCERA Document Solutions Deutschland GmbH. „Wir können mit KYOCERA Mobile Print sicherstellen, dass bei der Nutzung mobiler Geräte die Erfassung, Budgetierung und Abrechnung der Outputkosten genauso transparent möglich ist wie im klassischen Outputmanagement.“ Das schafft auch auf Seiten der Administratoren zusätzliche Flexibilität.

Und von unterwegs: Cortado Workplace Wer mobiles Drucken außerhalb des eigenen Unternehmensnetzwerks nutzen möchte, dem bietet KYOCERA zusätzlich weiterhin den Cortado Workplace an. Die kostenlose Cloud-Printing-Lösung ermöglicht es auch von unterwegs, Dokumente direkt von Smartphones oder Tablets auf den gerade verfügbaren Bluetooth- oder WiFiDruckern auszudrucken. 

Sicherheit beim mobilen Drucken Ebenfalls weiß KYOCERA Mobile Print beim Thema Sicherheit zu überzeugen. Da die Lösung die integrierte Benutzeranmeldung der jeweiligen KYOCERA-Systeme nutzt, wird die Verwendung der Endgeräte vor nichtautorisierten Zugriffen geschützt. Zudem erfolgt die Datenübertragung über das eigene Unternehmensnetzwerk ohne Zwischenspeicherung auf einem Internetserver. Dementsprechend kommt KYOCERA Mobile Print ohne eine Cloud-Lösung aus.

Kostenloser Download KYOCERA Mobile Print ist kostenlos für iPhone, iPod Touch, iPad (iOS) und Android ab Version 2.2 oder 3.0 in den jeweiligen App-Stores verfügbar. Mehr Informationen zum mobilen Drucken mit KYOCERA gibt es auf www.kyoceradocumentsolutions.de im Bereich Leistungen & Lösungen.

KYOaktuell 02/12

11


UMWELTaktuell

KYOCERA präsentiert Weltneuheit auf der drupa

Erster Farbtoner aus Biomasse Anfang Mai stellte KYOCERA auf der größten Fachmesse für Druck, Vorstufe, Buchbinderei, Druck- und Papierverarbeitung „drupa“ eine Weltneuheit vor: den weltweit ersten BIOMASS-Farbtoner. Dieser wird zu 30 Prozent aus Biomasse hergestellt, für deren Produktion keine neuen CO2-Emissionen in die Atmosphäre freigesetzt werden. Zur Pressekonferenz erschienen über 100 Journalisten aus aller Welt. Mit dieser Innovation führt KYOCERA sein beispielloses Umweltengagement fort. Das Unternehmen setzt in der Tonerproduktion auf Biomasse – ein Trend, der in Zeiten von Treibhauseffekt und Erderwärmung immer mehr an Bedeutung gewinnt. Eine Idee mit großer Wirkung: Der BIOMASS-Farbtoner reduziert die CO2-Emissionen im Vergleich zur Herstellung konventioneller Toner um 30 Prozent. Für die Herstellung des Tonermaterials wird bisher Erdöl verwendet – eine knappe Ressource. Auch Toner anderer Hersteller auf Sojabasis waren ein Versuch, allerdings keine ernstzunehmende Option, da dieser Rohstoff durch die Verwendung in Tonern letztendlich in der Nahrungsmittelproduktion fehlt. KYOCERA verwendet bei der Herstellung der BIOMASS-Farbtoner einen Rohstoff, der für besondere Nachhaltigkeit steht: Anstelle von Erdöl wird Palmöl genutzt, das aus Kokospalmen gewonnen wird. Da die Pro-

12

KYOaktuell 02/12

duktion dieses Rohstoffes von Umweltschützern nicht gerade unkritisch gesehen wird – für den Anbau der Palmen werden allein in Malaysia und Indonesien Zehntausende Hektar Regenwald abgeholzt –, setzt KYOCERA auf kontrolliert angebaute Biomasse des RSPO (Roundtable on Sustainable Palm Oil). Palmöl aus zertifiziertem Anbau Der RSPO wurde 2004 auf Initiative des World Wide Fund For Nature (WWF) gegründet und stellt den Runden Tisch für nachhaltiges Palmöl dar. Ziel ist es, schonende Anbaumethoden für Palmöl und somit den Umweltschutz zu fördern. RSPO-zertifizierter Anbau unterliegt einem strengen sozialen und ökologischen Kriterienkatalog. Dieser umfasst acht Prinzipien, an die sich die Palmöl-Erzeuger zu halten haben. Sie verpflichten sich unter anderem dazu, ihre Produktion für die Kontrolleure transparent zu machen, Ressourcen zu schonen und bei der Entwicklung neuer Anbaugebiete verantwortungsvoll mit der Umwelt umzugehen. „Als umweltbewusstes und ressourcenschonendes Unternehmen ist es uns ein großes Anliegen, dass die von uns verwendete Biomasse absolut umweltschonend und klimaneutral produziert wird. Durch den RSPO-zertifizierten Anbau ist außerdem gewährleistet, dass keinerlei Rohstoffe verarbeitet werden, die in der Nahrungsmittelproduktion gebraucht werden“, so Detlef Herb, Referent Umwelt und Gerätesicherheit bei der KYOCERA Document Solutions Deutschland GmbH.


UMWELTaktuell

Ein weiterer wichtiger Schritt zum Schutz der Umwelt Mit der Entwicklung des weltweit ersten Farbtoners mit Palmöl-Anteil beweist KYOCERA nicht zum ersten Mal, dass auch ein Hersteller von Druckern und Multifunktionssystemen einen enormen Beitrag zum Umweltschutz leisten kann. Der BIOMASS-Farbtoner ist ein weiterer wichtiger Baustein des ganzheitlichen Umweltprogramms von KYOCERA, denn das Unternehmen steht seit langem für einen schonenden und nachhaltigen Umgang mit der Umwelt. Der Verzicht auf ein teures Patronensystem, 75 Prozent weniger Abfall, eine Druckertrommel mit 30fach längerer Lebensdauer – die seit 20 Jahren bewährte ECOSYS-Technologie hat nicht nur eine weitreichende Bedeutung für den Emissionsschutz, sie war auch der Startschuss für das beispiellose Umweltengagement von KYOCERA.

stoffe sowie zur Bodenoptimierung eingesetzt werden kann. Und hier schließt sich der Kreis zum BIOMASS-Farbtoner, dessen Einführung im zweiten Halbjahr 2012 geplant ist: Die weitere Nutzung von Biomasse ist ein Trend, der nicht nur Unternehmen, sondern vor allem die Umwelt zukunftsfähig macht. Mehr Informationen finden Sie unter www.kyoceradocumentsolutions.de.

So unterstützt das Unternehmen Nationalparks und Biosphärenreservate, das Projekt „Lebendiger Rhein – Fluss der tausend Inseln“ und setzt sich deutlich für das „Kyoto Protokoll“ ein. 2007 wurde das neue umweltfreundliche Gebäude der KYOCERA Document Solutions Deutschland GmbH in Meerbusch mit eigener Fotovoltaikanlage, Regenwasserversickerungssystem, Kernbohrkühlung und neuester Wärmedämmtechnik fertiggestellt. Darüber hinaus bezieht das Unternehmen am Standort Meerbusch zu 100 Prozent Öko-Strom aus Wasserkraft. Außerdem vergibt KYOCERA seit 2008 jedes Jahr den KYOCERA-Umweltpreis, bei dem innovative Umweltkonzepte prämiert werden, die nachhaltig zum Klimaschutz beitragen. Im Jahr 2011 ging der Preis an die Grenol GmbH für die Entwicklung eines katalysegesteuerten Hochdruckreaktors (HTK-Reaktor). Dieser macht es möglich, ungenutzte Biomasse in Kohle umzuwandeln, die für Bau-

KYOaktuell 02/12

13


MENSCHaktuell

Was macht eigentlich ein Niederlassungsleiter der KYOCERA Document Solutions Austria GmbH?

Ganzheitliche Beratung im Fokus Seit April 2012 ist Michael Mark der neue Niederlassungsleiter der KYOCERA Document Solutions Austria GmbH in Wien. Damit ist er für den Ausbau der Vertriebs-, Marketing- und Serviceaktivitäten des japanischen Dokumentenmanagement-Spezialisten in Österreich verantwortlich. Dabei soll insbesondere das Angebot von KYOCERA Managed Document Services (MDS) weiter ausgebaut werden. „Wir haben für die kommenden Jahre klare Wachstumsziele definiert. Ein wesentlicher Hebel, um diese Ziele zu erreichen, stellt das Geschäft mit KYOCERA MDS dar“, erklärt Mark. „Für Unternehmen wird es unter dem zunehmenden wirtschaftlichen Druck immer wichtiger, schlanke, intelligente Prozesse zu etablieren – auch im Outputmanagement. KYOCERA MDS können das Outputmanagement nachhaltig optimieren und Einsparpotenziale erschließen.“ Die österreichische IT- und Outputbranche kennt Mark wie seine Westentasche. Vor seinem Wechsel zur KYOCERA Document Solutions Austria GmbH war der 47-Jährige zuletzt als Marketing & Sales Director für die Ricoh Austria

14

KYOaktuell 02/12

GmbH tätig. Zuvor übernahm er verschiedene Managementfunktionen bei der Konica Minolta Austria GmbH. Nun freut er sich auf neue Herausforderungen. Bei KYOCERA will er insbesondere das Portfolio an Dokumentenmanagement-Lösungen ausbauen, wozu auch strategische Partnerschaften beitragen sollen. Mit einer Kostenreduzierung um bis zu 30 Prozent bieten KYOCERA MDS ihren Kunden einen ganzheitlichen Ansatz und stellen gleichzeitig das flexibelste System am Markt dar. Um die Druckkosten bestmöglich zu reduzieren, wird zunächst eine detaillierte Analyse des Outputmanagements des Kunden vorgenommen. Wichtig dabei ist, dass alle Faktoren ineinandergreifen und auf den Kunden individuell zugeschnitten sind. Dabei helfen die Lösungen KYOfleetmanager und KYOcontrol. Für ein ganzheitliches Bild der Kundenbedürfnisse setzt Mark auf den direkten Kontakt. „Je nach Bedürfnissen kann der Kunde sich für einzelne Bausteine oder das gesamte MDS-Paket entscheiden. Unsere Aufgabe ist es daher, dem Kunden die Vorteile unseres Ansatzes über gezielte Marketing- und Vertriebsaktivitäten näherzubringen“, erklärt Mark.


SPORTaktuell

KYOCERA verlängert Eishockey-Sponsoring in Österreich

ÖEHV und KYOCERA stehen auf festem Eis Dynamisch, schnell und anspruchsvoll – Eishockey ist mit seinen Kerneigenschaften der optimale Träger der Markenbotschaften KYOCERAs. Wegen der großen Popularität der „schnellsten Mannschaftssportart der Welt“ setzt KYOCERA beim Sportsponsoring in Österreich seit Jahren auf Eishockey. Nach dem erfolgreichen Sponsoring der Eishockey-WM wurden gerade die Verträge mit dem Österreichischen Eishockeyverband (ÖEHV) um ein weiteres Jahr verlängert. „Die Hauptattribute des Eishockeys – Schnelligkeit und Teamgeist – übersetzen die zentralen Attribute unserer KYOCERASysteme und die Firmengrundsätze auf die sportliche Ebene“, meint Kai Krzisowski, Marketing Kommunikation Manager bei KYOCERA Document Solutions. „In Österreich werden viele Eishockeyspiele auch im Fernsehen gezeigt, was maßgeblich unser Ziel unterstützt, die Markenbekanntheit von KYOCERA auch langfristig zu erhöhen.“ Dazu investiert KYOCERA nicht nur regelmäßig ins Sponsoring des Österreichischen Eishockeyverbands (ÖEHV), sondern war auch Sponsor der Mitte Mai beendeten IIHF-Eishockey-Weltmeisterschaft in Schweden und Finnland. KYOCERA war bereits zum dritten Mal in Folge offizieller Print&Copy-Partner der Eishockey-WM. „Unsere europäischen Kollegen haben die gesamte benötigte Drucker- und Kopiererausrüstung und alle Dienstleistungen gestellt. Insgesamt wurden über eine halbe Million Seiten im Umfeld der Weltmeisterschaft kopiert“, erklärt Krzisowski. Den Erfolg der Aktivitäten bestätigen auch die Marktforschungszahlen. „Das Engagement von KYOCERA als

Sponsoringpartner des ÖEHV hat sich nach einer Laufzeit von etwa einem Jahr durchaus positiv entwickelt. So ist die gestützte Bekanntheit als Sponsor des ÖEHV in der Sportartenzielgruppe auf 21 Prozent angestiegen“, erklärt Krzisowski. „Hervorzuheben ist dabei die Entwicklung der allgemeinen Markenbekanntheit von KYOCERA, die von 43 Prozent in der Auftaktuntersuchung auf nunmehr 48 Prozent angewachsen ist. Besonders erfreulich ist die Entwicklung in der Kernziel‑ gruppe der Eishockeyinteressierten. Hier kennen dank der Sponsoringaktivitäten nun 7 von 10 Leuten das Unternehmen KYOCERA. Das ist ein Zuwachs von 15 Prozentpunkten.“ Nachhaltigkeit auch im Sportsponsoring Ein zentraler Faktor, der den Erfolg von Sportsponsoring bestimmt, ist für Krzisowski die nachhaltige, kontinuierliche Investition. KYOCERA will den ÖEHV daher auch zukünftig unterstützen: „Der Vertrag wird jeweils von Saison zu Saison verlängert“, sagt Krzisowski. „Erst im Mai haben wir die Verhandlungen für die Saison 2013 abgeschlossen. Unsere Logos werden also weiterhin auf dem Trikot der Nationalspieler platziert und sind zum Beispiel bei Spielen der österreichischen Nationalmannschaft auf den Banden oder auch in Magazinen des ÖEHV zu sehen.“ Besonders freut sich Krzisowski dabei über die jüngsten Erfolge des ÖEHV-Teams. „Durch die hervorragende Leistung in den vergangenen Turnieren ist das österreichische Nationalteam in die Top-Division, die ‚erste Liga‘ der Eishockeynationalteams, aufgestiegen. In der Qualifikation zur kommenden WM geht es daher auch wieder gegen Deutschland.“

KYOaktuell 02/12

15


SIND IHRE MITARBEITER

AUCH SO BESCHÄFTIGT?

Für mehr Effizienz! Das Farbmultifunktionssystem FS-C2126MFP von KYOCERA ist die perfekte Besetzung für jedes Büro. Günstigste Seitenpreise, niedriger Energieverbrauch, effizienter Duplex-Betrieb, HyPAS™-Funktionalität und Colour-Touchscreen!

KYOCERA Document Solutions Deutschland GmbH Infoline: 08 00 8 67 78 76 • Telefax: +49 (0) 21 59 9 18 - 106 www.kyoceradocumentsolutions.de

KYOaktuell  

Kundenmagazin

Advertisement