Page 1


Mehr Details Ăźber unsere Produkte, Facilitator Events oder News finden Sie auf unserer Website: meinlvivarhythm.com


EDITORIAL

INHALT

Klang tut gut! Als hochmotivierte, ambitionierte Klangexperten sind wir vom Pro Klang e.V. - Team (dem Verein für gemeinnützige Klangforschung) auch immer auf der Suche nach einfachen Informationsübertragungskondensaten, nach effektiven Slogans und schlüssigen Mottos / Motten / Mottis …, um die Anliegen der integralen Klangforschung so verständlich wie möglich zu transportieren.

Integrale Klangarbeit

Feinmotorik, Sensibilität

Klang & Kinder

Trommelkinder

10

Gong Kultur des Westens

12

New Healing Festival

14

6 Wege z. multidimensionalen Bewusstsein

Erfahrungen von Natalie Appel

Rhythmus und Entwicklung

Unsere Erfahrungen zeigen, dass es in über 90% aller Besuchervorfälle fast egal scheint, welche Wortformen, Satzgefüge oder Slogan-Kombinationen wir uns lange und ausführlich im Vorfeld überlegt und veröffentlicht haben. Die meisten Besucher kommen, weil sie einem inneren Impuls, einer spontanen Eingebung, einer intuitiven Ahnung oder einer Empfehlung folgend den Weg zu einer unserer Veranstaltungen gefunden haben.

Einfach Sein

Ist die Konsequenz dieser empirisch fundierten Tatsache nun ein Grund zu sagen „na dann ist es ja egal, welche Worte zum Einsatz kommen“? Mitnichten! Definitiv betreiben wir also auch weiterhin größtmöglichen Aufmerksam- keitsaufwand, um selbst den kleinsten Programmpunkt mit einem sorgfältig gewählten Wortfeld zu beschreiben.

Music, Art & Inspiration

Klang und Farben

Jede dargebotene Wortkonstruktion ist auch ein authentischer Spiegel der individuellen Beziehungslage zwischen dem eigenen Unbewussten und dem kollektiven Bewusstsein. Jedes verlautbarte Wort ist wichtig und ein Hinweis auf den Zustand eben dieser Beziehung. Es die Aufgabe unseres Bewusstseins, sinnvolle Entscheidungen und physiologische Handlungen zu vollziehen, um dieses Spiel des Lebens am liebsten glücklich, gesund, erfüllt und in Frieden zu erleben. Die Art der Wortkonst ruktionen ist Ausdruck der persönlichen Schöpferkraft-Befähigung.

Neuheiten

Es macht für alle an Entwicklung, Transformation und Weltfrieden interessierten Menschen sehr viel Sinn, sich mit dem Thema Klang zu beschäftigen. Kein anderes Medium bietet ein derart umfassendes Spektrum mit so vielen Detailinhalten. Vor allem aber bietet es auch die Möglichkeit, einmal auf jegliche Wortgebilde zu verzichten, um sich vollkommen der nonverbalen Kommunikation hinzugeben und mit allen Emotionen präsent im Hier und Jetzt zu sein. Am Ende heißt es dann ganz einfach: „Klang tut gut!“

Jens Zygar & Alix-Karen Decker

4

Gedanken über Jean Gebser

Ableitung der Farbklangmusik

8

16

18

Produkt-Innovationen 2018

Klang und Zeitgeist Evolution & kollektive Psyche

22

Klangtage Termine

22

Bildung & Kreativität

Klangarbeiter Netzwerk

24

Status 2018

Ausklang Impressum

26


INTEGRALE KLANGARBEIT

„Anstelle der Hektik tritt die Stille und das Schweigenkönnen; anstelle des ausschließlichen Zweck- und Zieldenkens tritt die Absichtslosigkeit; anstelle des Machtstrebens tritt Hingabe und echte Liebesfähigkeit; anstelle des quantitativen Leerlaufes tritt das qualitative geistige Geschehen; anstelle der Manipulation tritt das geduldige Gewährenlassen der fügenden Kräfte; anstelle des mechanistischen Ordnens, der Organisation tritt das „In-der-Ordnung-sein“; anstelle der Vorurteile tritt der Verzicht auf Werturteile, also statt Kurzschluß unsentimentale Toleranz; anstelle dualistischer Gegensätze tritt die Transparenz; anstelle der Handlung tritt die Haltung; anstelle des homo faber tritt der homo integer; anstelle des gespaltenen Menschen tritt der ganze Mensch; anstelle der Leere der begrenzten Welt tritt die offene Weite der offenen Welt.“ Jean Gebser | GA Band 5/2 S. 62 4

„Jean Gebser gilt als einer der ersten kulturwissenschaftlich orientierten Bewusstsein­sforscher, die ein Strukturmodell der Bewusstseinsgeschichte des Menschen etabliert haben.“

Wikipedia

Jean Gebser (1904-1974) war ein deutsch-schweizer Philosoph, Kultur- und Bewusstseinsforscher, Zeitgenosse von und persönlich befreundet mit Frederic Garcia Lorca, C. G. Jung, Pablo Picasso und vielen anderen zeitgeist-prägenden Künstlern aus unterschiedlichen Kulturbereichen. Seine Hauptidee, die in seinem Werk „Ursprung und Gegenwart“ veröffentlicht ist, bietet einen komplexen Thesenentwurf eines sich entfaltenden Bewusstsein-Struktur-Modells. Jean Gebser unterscheidet zwischen vier aufeinander aufbauenden Bewusstseinsstufen: archaisch-magisch / mythisch / mentalrational / integral. Die Entwicklung dieser Bewusstseins-Zustände spiegelt sich in der Abfolge der menschlichen Kulturen mit ihren jeweils spezifischen Kultur-Inhalten. Jede Bewusstseinsstufe hat eigene, sie kennzeichnende Themen, deren Inhalte sich in den Kulturartefakten der jeweiligen Zeitgeschichte widerspiegeln. Die etwas komplexe Sperrigkeit seiner Ausdrucksart, seines Redens ist ein Dokument seiner Epoche, in der Worte noch im Bewusstsein ihrer etymologischen Bedeutung verwendet wurden. Der emotionale Pathos und die Klanghaftigkeit des gesprochenen Wortes waren unumgänglich. Darüber hinaus ist eine übertriebene Intellektualisierung seiner Inhalte bei den bisherigen Protagonisten seiner Ideenwelt festzustellen. Wir erleben in unserem digitalen Informations-Zeitalter den Übergang in eine neue Bewusstseinsstufe: Das integrale Weltbild. Es liegt in der Natur des Menschen, diese Entwicklung unterschiedlich wahr zu nehmen, zu beschreiben und zu erleben. Das Wort integral in der Kombination „integrale Klangarbeit“ bezieht sich ausdrücklich auf die von Jean Gebser überlieferten Schriften mit ihren Erläuterungen zum Bewusstseinswandel.


Im Moment erlebt die Menschheitsgeschichte eine schwierige Phase und Anbetracht der vielen Herausforderungen, vor allem durch die ihre Emotionen und Herzlichkeit ignorierenden Mentalisten, gilt es die machbaren Optionen, die Alternativen zu erkennen und umzusetzen.

Nach nun über 30 Jahren aktiver westlicher TransformationsKultur sind unser aller Tage voller eindeutiger Hinweise, dass der Verwandlungsgedanke, das neue Bewusstsein, im Mainstream angekommen ist: Yoga, vegan und vegetarische Ernährung, Wellness ohne Grenzen…

Das Wort „alternativlos“ gibt es nicht. Der lebendige, schwin- Bewusstsein bedeutet bewusstes Sein unter Zuhilfenahme gende, multiverse Kosmos ist voller Alternativen und Mög- aller existierender menschlicher Eigenschaften. Also Sinn UND Verstand UND Gefühl UND Herzlichkeit lichkeiten, die wir kennen lernen und leben können. UND Anteilnahme UND Verantwortung und natürlich gerne, Unsere Aufgabe als integrale Klangarbeiter(innen) ist es, die- unbedingt auch liebevoll. sen Schritt der geistigen Evolution zu unterstützen, um den Menschen ihre Menschlichkeit bewahren zu helfen. In meiner Vision muss und wird sich das deutlich anbahnende integrale Bewusstsein in neuen, ganzheitlichen, holistischen Kommunikationsformen manifestieren: Klang, Tanz und emotionaler Pathos vereinen sich in einer kreativen Sprachform und sind Grundlage eines verständnisvollen Miteinanders. Für regionale Klangarbeiter(innen) ist es daher wichtig, in einem hochwertig informierten Netzwerk aktiv zu sein, um den Menschen, die sich um einen neuen, integralen Zeitgeist bemühen, wertige und sachlich richtige Informationen zu verschaffen. Das integrale Zeitalter ist ein schlaues und sinnliches Zeitalter und keine lauwarme Aufbrühung alter spiritueller Gesinnungs-Kamellen.

Die Klangarbeiter-Ausbildung ist für alle Menschen in therapeutischen, pädagogischen, pflegerischen, künstlerischen, yogischen Berufen geeignet. Der konstruktive und kreative Umgang mit Klangenergien stabilisiert das eigene Schwingungsfeld und fördert die Entwicklung und Selbstverwirklichung der eigenen spirituellen Potenziale in Privatleben, Familie und Beruf. www.klangtage.de 5


FEINMOTORIK, SENSIBILITÄT & DAS MULTIDIMENSIONALE BEWUSSTSEIN

„Sanfte Schläge auf den Hinterkopf sind in keinster Weise geeignet, das Denk- und Fühlvermögen zu fördern!“

Zitat Anomynus

Eine subtile, bewusste, entschleunigte Feinmotorik ist der zentrale Handlungsansatz in allen Vorgehensweisen und Strategien der integralen Klangarbeit und des schönen Klangmusizierens. Eine der auffälligsten Ungewöhnlichkeiten, die einen grundsätzlich humanen Friedens- und Liebeskosmologen schnell an die Grenze seiner Toleranz und guten Laune führt, ist die in vielen Bereichen des Klangund Rhythmus-Lebens nicht nachvollziehbare Intensität, mit der das entsprechende Instrument der Wahl angeschlagen und bearbeitet wird, als gelte es, das Holz für den ganzen Winter innerhalb einer Stunde zu schlagen. Da wird auf Trommeln, Gongs, Stimmgabeln eingewirkt, dass innerhalb kürzester Zeit den Anwesenden das Hören und Fühlen sehr schwer gemacht wird. Wenn dann dieser enorme Input mit einem kompetent und zuversichtlich wirkenden Gesichtsausdruck versehen wird, scheint dieses unsensible Tun normal, richtig und professionell und wird daraufhin als amtlich betrachtet und nicht weiter hinterfragt. Es werden sogar Geschichten kolportiert, nach denen die Lautstärke als Qualitätsmerkmal der Darbietung begriffen wird und wehe dem, der oder die es wagt, lauter als der große Meister zu spielen... In der Regel ist die unmittelbare Folge ein DB-Duell, das schnell zu einer eskalierenden Ausuferung des Erträglichen führt, aber immerhin einen interessanten Destruktionseffekt im Bereich der synaptischen Potenziale generiert. Liebe Klangarbeiter und Klangarbeiterinnen auf der ganzen Erde: Je leiser ihr spielt, je umsichtiger ihr eure Töne, Klänge ansetzt, je mehr ihr die dynamischen Modulationen einer empfundenen Atemwelle durch ein An- und Abschwellen der Schallwellen darstellt, umso nachhaltiger, um so schöner werden die Musiken, die Anwendungen sein.

6

Ausnahmen bestätigen die Regel. Logisch, wir sind alle unterschiedlich und es gibt auch immer für das Gegenteil eine Daseinsberech-


tigung. Der Impuls für die Notwendigkeit dieses Artikels beruht auf einer sich über die Jahre kulminierenden Beobachtungsanhäufung; das Zitat unter der Überschrift dieses Artikels bezieht sich auf eine mögliche Ursache dieses Phänomens. Die Evolution des Menschen als Individuum, aber auch als Kollektiv, ereignet sich durch die Erweiterung des differenzierten Fühlen-Könnens eines jeden Einzelnen, wobei jeder Mensch seinen persönlichen Status Quo in seiner eigenen Entwicklungsgeschichte hat. Das spielerische Erleben von Klangmusik, das gezielte Üben mit den bioenergetischen Aufmerksamkeits-Übungen aus dem Konzept der integralen Klangarbeit, ist im besonderen Maße geeignet, diesen Entfaltungs-Prozess der Potenziale enorm zu beschleunigen. Das primäre Instrument der neuen Klang-Fühl-Musik ist die Klangschale und egal welcher Lehrmeinung ihr anhängt, Hauptsache es gibt Klangschalen im Haus. Das gleiche gilt für die Stimmgabeln, die es inzwischen in vielen Variationen gibt; jegliche Arbeit mit ihnen fördert die Sensibilisierung. Es liegt in der Natur einer jeden Sache, dass sobald viele Menschen sich eines Themas annehmen, mit verschiedenen Meinungen zu rechnen ist. Eine moderne, zeitgemäße Vorstellung ist die des multidimensionalen Bewusstseins. Einfach gesagt heißt das, wir leben zeit-

Das Universum der Sinne

Tradi onal �and�ra�ed Gongs

www.gongland.de gleich in mindestens 12 Realitäten. Zum Beispiel betreten wir jede Nacht die Traumwelt und verbinden uns auf rätsehafte Weise mit unbekannten Phänomenen aller Arten. Unser Erinnerungsvermögen ist tagsüber in der Lage, unsere emotionale Präsenz im Hier und Jetzt durch Zeit und Raum zu katapultieren. Unterstützt von den Imaginationen der modernen Quantenphysik ist die Annahme autonomer Wesen in Form von elektrischen Feldern normal (Psi-Phänomene) - und für jeden Schamanen sowieso. Das Erfühlen, das Erspüren des eigenen Selbst in der Klangmusik unterstützt den Entwicklungsprozess hin zu mehr Sensibilität und Feinfühligkeit auf all diesen Ebenen und für alle Menschen.

7


KLANG UND KINDER

Klang - ein wichtiger Baustein in der kindlichen Entwicklung Kinder entdecken ihre Umwelt spielerisch. Sie sammeln durch ihr Handeln Erfahrungen, aus denen sie lernen und wachsen. Die Entwicklung eines jeden Kindes ist geprägt von den Menschen und Situationen, die es umgeben. Schon im Mutterleib nehmen Kinder Klänge war. Der Herzton der Mutter ermöglicht ihnen erste Hör- und Rhythmuserfahrungen. Geräusche, Stimmen und Stimmrhythmen können als unterschiedlich klingende Töne in fortgeschrittener Schwangerschaft wahrgenommen und unterschieden werden. Diese Urtöne stellen nach der Geburt vertraute Wahrnehmungserinnerungen dar, die den Kindern in ihrem Leben unbewusst Sicherheit schenken und ihr Urvertrauen stärken. Nach der Geburt begegnen die Kinder in jedem Moment ihres Lebens dem Klang. Überall treffen sie auf Geräusche, die auf sie wirken und Gefühle in ihnen auslösen. Ihre erlebten Wahrnehmungen helfen ihnen, sich selbst kennenzulernen und ihre Persönlichkeit auszubilden. Jedes Kind kommt mit einem individuellen Charakter, eigenen Themen, Stärken und Schwächen und verborgenen Talenten auf die Erde, die im Leben entdeckt und gelebt werden wollen. Klänge werden als Klang- und Fühleindrücke über die körperliche Ebene aufgenommen und mit Bildern aus der Umwelt verknüpft. So erschließen sich die Kinder ihre Welt immer mehr und finden Orientierung. Im Alltag wecken Klänge im Kind Neugier, Aufmerksamkeit und die Motivation, diese zu entdecken. Ist ein Kind erst einmal für das Thema geöffnet, finden die Kinder Situationen und Möglichkeiten sich auszuprobieren. Sie erkennen Materialien und Oberflächen wieder, die einen Klang erzeugen und lernen sich dabei selbst besser kennen. Klänge können eine positive oder negative Selbstwahrnehmung des Kindes auslösen. In diesem Prozess der Entdeckung stärken die Kinder nicht nur ihre Selbstwahrnehmung, sondern lernen auch eigene Grenzen kennen. Diese Erfahrungen sind für die kindliche Entwicklung bedeutend, da sie ihnen helfen, in die eigene Verantwortung zu gehen und angeregt werden, mit negativen Situationen umzugehen und sich von ihnen abzugrenzen. Klang als Entwicklungsbegleiter in das Familienleben zu integrieren stärkt die Eigenverantwortung, Intuition, Kreativität und das Selbstbewusstsein des Kindes. Kinder durchleben in ihrer Entwicklung unterschiedliche Phasen, die ihr Selbstvertrauen und ihre Stabilität schwächen oder stärken können. Ermöglichen Eltern ihren Kindern schon früh, frei mit Klang zu experimentieren, regen sie ihr Kind an, die positiven Eigenschaften des Klangs für ihr Leben zu nutzen. Durch das Kennenlernen und Experimentieren verschiedener Klanginstrumente ebnen Eltern Kindern einen Weg, ihre Intuition anzuwenden. Nur Dinge, die Kinder kennengelernt haben, können sie auch für ihr Leben nutzen.

8

Aus dem Meer der Möglichkeiten können Kinder nun ihren intuitiven Impulsen folgen und sich auf das für sie richtig anfühlende Klanginstrument einlassen, welches sie unterstützt zu einem positiven Wohlbefinden zu gelangen. Durch positive Erfahrungen, die Kinder durch ihre Entscheidungen gewonnen haben, wird das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten und die Eigenverantwortung gefördert und gestärkt.


Die eigene Kreativität zu entfalten hilft den Kindern, in schöpferische Prozesse zu kommen und eigene Talente und Fähigkeiten zu entdecken. Klänge sind Schwingungen, die inspirieren und zu Kreativität anregen. In der Familie Klang zu leben ermöglicht Kindern und Eltern ihre Beziehung zueinander zu stärken. Gerade sensitive Kinder haben Schwierigkeiten in ihrer Rolle als Kind zu bleiben und übernehmen häufig Sorgen und Probleme der Eltern, die das Familienleben belasten und die Entwicklung des Kindes hemmen. Gemeinsame Klangerfahrungen können Kindern und Eltern helfen, sich wieder besser zu spüren, belastende Gedanken vertreiben und sich wieder mit dem Leben in Verbindung zu bringen. Auch in sozialen Einrichtungen, wie Kindertagesstätten und Schulen können Klänge Kinder in ihrer Entwicklung unterstützen, in dem sie als Rituale in den Tagesablauf integriert werden und immer wieder die Aufmerksamkeit und Konzentration der Kinder auf das Hier und Jetzt richten. Klänge ermöglichen Kindern also einen bewussteren Umgang mit sich selbst, stärken ihre Fähigkeiten, Talente und ihre Intuition. Sie helfen ihnen, positive Beziehungen zu sich und anderen zu gestalten. Die Integration von Klängen in die kindliche Entwicklung findet dort Anwendung, wo das Kind Berührung und Veränderung zulässt. Klang ist daher auf eine sanfte, spielerische und einfühlsame Weise ein idealer Entwicklungsbegleiter. Text und Fotos S. 8 Natalie Appel

In über 30 Jahren aktiver Klangarbeit habe ich viel mit Kindern klangmusiziert. Beindruckend war immer, dass Kinder schon vom kleinsten Alter an eine geradezu verblüffend direkte, unmittelbare, begeisterte Reaktion auf Klänge zeigen. Selbst auf die kleinste, feinste Schwingung wird deutlich reagiert und jeder noch so fein gespielte Ton löst ein aufmerksames, anteilnehmendes, freudiges, angeregtes mimisches Ausdrucksspiel aus. Das Interesse am Hier und Jetzt, am präsenten, wachen Dasein in Verbindung mit einer unmittelbar folgenden freudigen Reaktion und einer deutlichen Lust auf mehr spielerische Begegnungen ist ein sich wiederholendes Motiv in allen Kinder - Klang Begegnungen. Interessant sind immer auch die Dialoge zwischen Kindern und ihren Eltern, wenn wir sie z.B. auf unseren Klangtagen erleben. Oft sind es die Kinder, die sofort verstehen, was gemeint ist mit umsichtig, vorsichtig, aufmerksam, dem hörenden Spielen und dann auf eine lustige, ungeduldige Art die Eltern aufklären. Haben wir es nicht schon oft gehört, dass wir von den Kindern lernen mögen? Dass die Kinder die Lehrer seien? In der modernen Klangkultur ist das leicht möglich und in der Tat ein zentraler Bestandteil des integralen Selbstverständnis. Öffnen wir uns für ein Lernen mit und von den Kindern. In dem großen Defizit unser westeuropäischen Ausbildungsstruktur liegt mit Sicherheit eine große Chance für alle diejenigen Menschen, die sich professionell mit dem Thema Klang beschäftigen. Nie war der Bedarf größer und die Welt offener und bereiter für ein erneuertes, ganzheitlich begründetes Klangbewusstsein, das unsere Kinder für eine schlauere und sinnlichere Welt mit einem tragfähigen Energiefeld ausstattet. Werden aus den Kindern Jugendliche, wird das Musizieren in der Regel strategischer, struktureller und ggf. werden Talente und Neigungen kultiviert. Wenn zu dieser Zeit bereits ein Klangbewusstsein entstanden ist, wird die Qualität, das Bewusstsein für die Musik auf eine selbstverständliche Art eine grundlegend andere sein. Jens Zygar 9


TROMMELKINDER

„Jedes Kind will einfach nur aufblühen! Es will sich spielend ausdrücken und damit herausfinden, was wirklich in ihm steckt.“

Heiko Tuch

Das befreite Trommeln, bekannt seit über 20 Jahren unter dem Begriff Trommelpower, ist in der integralen Klangarbeit eine feste Stellgröße und für alle professionellen Klangarbeiter ein unbedingtes Muss. Rhythmus ergänzt das Wesen von Klang auf eine ganz essenzielle Art und Weise: Er erdet den Klang und bindet die Erweiterung der elektrischen Felder, so wie im Artikel über die Feinmotorik beschrieben, besser an die Rhythmik der Körperlichkeit. Das Klang Magazin möchte in diesem Jahr besonders auf das Thema „Klang und Kinder“ eingehen. Von Anbeginn der Aktivitäten der integralen Klangarbeit gab es immer eine proportional logische VerteilungsSchnittmenge bei den Teilnehmern der Klangtage (wie auch bei den Besuchern der Messen) und wer sich auf den vielen Jens Zygar FlickrDokumentationen umschaut, findet eine Vielzahl wunderbarer Bilder, die von dem großen Potenzial der Verknüpfung von Kindern und Klang künden. Das Thema Trommeln macht insbesondere dann Sinn, wenn eine regionale, jahresübergreifende Betreuung von Kindern in einer gemeinsam wachsenden Gruppe passiert. Eines der vielen positiven Effekte dieses Tuns ist das Fördern des Gemeinschafts-Sinns (denn so richtig wuppen tut es nur, wenn alle gemeinsam pulsen). Das schöne Gefühl des Zusammenseins zu transportieren und überhaupt, im kollektiven Miteinander an die Impulse der Meta-Ebenen zu gelangen und diese für das kollektive Wohlbefinden wichtigen Resonanzen verfügbar zu machen und andere Menschen daran teilhaben zu lassen ist der Sinn und Zweck dieses Tuns.

10

Ein weltbestes Vorbild dafür ist die „Trommelkinder“ Schule von Heiko Tuch. Seit vielen Jahren stellt sie in Augsburg und München ein Vorzeige-Modell einer Trommel Kinder- und Jugend-Kultur dar. Der Weg der Trommelkinder ist ein ganzheitlicher Weg des Lernens von Rhythmus bis hin zu einer wachen und kreativen Persönlichkeit.


Wer jemals einer Vorführung der Trommelkinder beigewohnt hat, kann bestätigen, dass es eine geradezu unfassbar begeisternde Freude ist zu erleben, wie die Kinder, die Jugendlichen in einer ganz authentischen und doch sehr kunstvollen und gekonnten Art und Weise aus der Genrevielfalt der Trommelkultur schöpfen. Sie weben diese zu einer modernen Collage lebendiger Klischees - aber eben auch darüber hinaus - und präsentieren eine besondere Einzigartigkeit von Lebensfreude, Rhythmus & Klangkultur. Wir wünschen es jeder Gemeinde, jeder Region, dass es dort einen (oder eine) Heiko Tuch gibt. Wir werden von Seiten Pro Klang e.V., dem Verein für gemeinnützige Klangforschung, alles tun, um Heiko bei der Umsetzung seiner Vision zu unterstützen. Angefragt sind hiermit alle jene Personen, die den Impuls in sich spüren, in ihrer Gegend eine Trommelkinder-Schule zu starten und/oder sich für diese universelle Didaktik einer zeitgenössischen Rhythmus Sprache zu interessieren. Es gibt noch einen weiteren, schönen, neuen Impuls in der globalen Trommelkultur, nachdem fabelhafte, fundierte und kompetente Grundlagen über das „community building“ durch Drum Circles von dem amerikanischen Trommler Arthur Hull gelegt wurden, bestens unterstützt mit einer engagierten Kreativität in Sachen Instrumentenbau durch die Firma REMO. Seit zwei Jahren gibt es die VIVA RHYTHM Communities, die durch die Impulse der Firma MEINL getragen werden. Der gute Geist der neuen Zeit sieht eine Integration aller Menschen vor: Alle sind dabei, alle machen mit. Das gemeinsame Trommeln macht dieses schöne Anliegen zu einer erlebbaren Realität und prägt nachhaltig das Körper - Seele - Geist Miteinander aller Beteiligten. www.trommelkinder.de

Rhythmus pur! Wir bringen Menschen zusammen Drum Circles & Rhythm Based Events mit Ricarda Raabe www.lust-auf-trommeln.de

11


GONG KULTUR DES WESTENS

„Einfach Sein.“ Das schöne am Sein mit einem Gong ist der Umstand, die Tatsache, dass wir es auf der einen Seite des Aktionsspektrums mit einer gegen unendlichen Präzisionsverbindlichkeit hinsichtlich aller mathematisch möglichen kosmologischen, neuro-physiologischen, molekularen Resonanz-Details zu tun haben und auf der anderen Seite können wir einfach entspannt ausatmen, gerne mit einem dezenten „ufff...“ versehen und dann beginnen, den Gong zu spielen so schön wir können „ha...“. Je mehr Jahre wir mit dem Gongspielen verbringen, um so schöner werden wir spielen - wobei auch das Regelgesetz der Ausnahme existiert. Wer im Geist der integralen Klangarbeit agiert, ist mit größter Wahrscheinlichkeit auf der sicheren Seite des klangvollen Aktionismus. Im Verlauf einer sich entwickelnden Spielweise wird der Spieler/die Spielerin immer besser in der Lage sein, die Ambitionen, die Herzensangelegenheiten, die eigene Art, die Schwingungsformen der Gongklänge zu modulieren und die Realitäten zum Wohle aller Wesen zu definieren. Es ist schon eine seltsame Laune des Zeitgeistes, dass er Norddeutschland zum Weltkompetenz-Zentrum für die zeitgenössische Gongbau-Kultur auserwählt hat. Inzwischen können die Besucher aus der ganzen Welt auf der „Norddeutschen Gongstraße“ fünf unterschiedliche, professionelle Gong-Manufakturen besuchen und aus einem immer größer werdenden Spektrum an unterschiedlichen Gong-Arten ihren persönlichen Gong wählen.

12

Die Nachrichten über die Neuheiten überschlagen sich monatlich und es ist selbst für den Profi-Sammler kaum mehr möglich, eine komplette Gong-Sammlung zu bekommen, da die einzelnen Produktions-Kapazitäten der Nachfrage nicht entsprechen können.


Das jedes Jahr im September stattfindende Gongspiel-Training im Ostseebad Kellenhusen ist eine gute Gelegenheit, vor Ort einen Anschluss an diese so spannende Geschichte der modernen Klang-Kultur zu finden und ganz nebenbei unter sachkundiger Anleitung das persönliche Spiel mit diesem perfekten Instrument zu optimieren. Darüberhinaus besteht die einzigartige Gelegenheit, den Gongschmieden bei der Arbeit über die Schulter zu schauen. Ich erinnere mich, dass einer meiner ersten Gongkurse 1984 in meinem Klanghaus in Hamburg den Titel „Kinder Gongen“ trug. Auf die Frage einer Mutter, was das denn bringe, sagte ich damals sinngemäß: „Das weiß ich auch nicht, das werden werden sie uns schon zeigen“. Die Mutter nahm seiner Zeit das Kurs-Angebot nicht in Anspruch. Erst als einige Jahre später ein spontan gebildetes Wunderkinder-Ensemble in der Musikhalle in Hamburg eine perfekt improvisierte Gong Performance ablieferte, äußerte sie sich wieder in der Art wie: „Kinder wissen einfach was zu tun ist. Es ist schön, wenn man sie einfach machen lassen kann“. Im Verlaufe der vielen Klangtage gab immer wieder überraschende und inspirierende Gong-Kinder-Eltern Begegnungen.

13


NEW HEALING FESTIVAL

13.-19. August 2018

Was wäre das Klang Magazin ohne eine ultimativ wortgewaltige Verklärung unseres geliebten New Healing Festivals, dem definitiv schönsten Sommerfestival überhaupt, das jedes Jahr im August gegen Ende der Sommerferien am Stausee Preddöhl in der Priegnitztal bei Brandenburg südwestlich von Berlin stattfindet. Wenn man sich die Beschreibungen der letzten Jahre noch mal anschaut kann es einem leicht so vorkommen, als hätte der Texter etwas zu sehr in den Zaubertranktopf hinein geschaut, denn so etwas wie „Schamanen aus allen Dimensionen stellen sich zum spätsommerlichen Glückszaubern ein“ gibt es doch nur in der Fantasie... Weit gefehlt liebe Leute da draußen! Alles was da stand und steht ist wahr und in Wirklichkeit sogar noch viel wahrer als ihr das selbst mit einer großzügig angetriggerten Fantasie euch vorstellen könnt. Dank einer sehr souveränen, bodenständigen und handwerklichen Umsetzung durch ein relativ großes Team erfahrener Festivalorganisatoren bietet das alljährliche New Healing Festival einen bestens strukturierten Rahmen für den anspruchsvollen Sommertrip. Mehr gekonntes Set und Setting wie aus dem Lehrbuch über Grundlagen für die gepflegte Beleuchtungsambition geht kaum. Es ist schön zu sehen, wie sich die Besucher und Teilnehmer sehr schnell zu einer freigeistigen, spirituellen Gemeinschaft entwickeln, innerhalb derer jeder einzelne sich entfalten und selbst erleben kann. Das Programm unterstützt diesen Geist der Gemeinsamkeit durch integrative, schlau ineinander verwobene Programmpunkte. Das Festival beginnt stets mit der traditionellen GalaKonferenz, auf der sich alle Protagonisten mit ihren Workshops

14


und Themen vorstellen können. Das stringente „fast-rund-umdie-Uhr-Programm“ bietet täglich bis zu 50 Workshops mit Einblicken in spirituelle und schamanische Arbeit verschiedenster Form. Aber auch Kochkurse, Yoga, Tai Chi, Qi Gong, Malerei oder Familienaufstellungen sind im Programm zu finden. Absolut innovativ sind Themen-Module wie z.B. das neurologische Labor, der Gong-Klang-Tempel, das SlacklineCamp, der Tantra-Wald, das Wald-Labyrinth, die MitmachKunst-Galerie oder der Heiler-Tipi-Circle. Über die ganze Woche finden viele gemeinsame Zeremonien und Meditationen statt wie Agnihotra, Trommelpower oder die Gongmeditation zum Sonnenuntergang ... und das alles eingebettet in ein sensationelles Musik-Programm mit vielen internationalen Künstlern! Ein ganz besonderes Herausstellungsmerkmal des New Healing Festivals ist die ausgesprochene Familienfreundlichkeit. Ich kann mich nicht erinnern, auf welchem Festival jemals zuvor es zu einem so „normalen“ Mit- und Nebeneinander von Groß und Klein gekommen ist. So steht außer Frage, dass es auch viele tägliche Workshops und Spiele für die vielen Kinder dieses besonderen Festivals gibt. Wo will das New Healing Festival hin? Was ist die Perspektive? Geht es noch besser? Die größte Herausforderung  besteht darin, das Festival an seine machbare Größe in Sachen möglicher Besucherzahlen zu führen, ohne dass diese besondere Intimität des vertraulichen Miteinanders verloren geht. Nach wie vor bietet der Platz noch weitere Spielflächen an, auf denen sich die Themen der neo-spirituellen Erlebniswelten entfalten und verwirklichen können. Eine Obergrenze hinsichtlich der Besucherzahlen ist abzusehen und daher ist es vorstellbar, dass bereits schon 48 Stunden nach der ersten Ticketveröffentlichung in den einschlägigen Foren zu lesen sein wird: „Hilfe, wer kann mir noch zu einem Ticket für das New Healing Festival verhelfen?“ Daher kann ich an dieser Stelle nur empfehlen, ab auf die Webseite und schon das Sommerticket gebucht! Also, wir sehen uns im August am Badesee von Preddöhl, wenn es wieder heißt: „Ladies und Gentlemen, it‘s healing time!“ www.newhealing.de 15


KLANG UND FARBEN

„LICHT - also elektromagnetische Strahlung mit einer Wellenlänge zwischen 380-780 nm (Nanometer) kann von den Sinneszellen im menschlichen Auge wahrgenommen werden. Das menschliche Auge bzw. das Gehirn erzeugt daraus visuelle Eindrücke, die wir Farben nennen. Dabei werden aus unterschiedlichen Wellenlängen Farben erzeugt.“

Viel steht geschrieben über die Zusammenhänge zwischen Farben und Klängen. Wie bei allen komplexen Themen ist es selbst für Experten schwer zu unterscheiden, was historische Übermittlungen, was temporäre Positionen, was intuitive Fantasien sind, was kommerzielle Propaganda bzw. was der wirkliche Stand der Dinge in welchem Betrachtungs-Genre ist. Moderne Schwingungs-Praktiker schauen auf nachvollziehbare Daten und sind in der Lage, einen wissenschaftlichen Ausgangspunkt für ihre mythosophischen Assoziationen einzunehmen. Aus der Sicht der integralen Klangarbeit verhält es sich wie folgt: Aus dem kosmischen Oktav-Zusammenhang kennen wir die Zuordnungen der Planeten zu den Farben. Diese ergeben sich aus den hoch oktavierten Berechnungen der Umlaufbahnen der Planeten um die Sonne. Auf diese Weise 16

erhalten wir kosmologisch relevante Farben zu den Schwingungen unserer Himmelskörper, die wir in der transpersonalen, integralen Psychologie auch als archetypische Qualitäten mit spezifischen Wirkungspotenzialen interpretieren und in der bioenergetischen Resonanz-Lehre als solche anwenden. Ein gewisses Problem für alle Liebhaber kompletter Systeme besteht darin, dass nicht alle Farben des Farbspektrums durch die planetarischen Entsprechungen abgedeckt werden. Alle Planeten haben ihre eigenen, oktav-analogen Farben, aber nicht alle Farben haben auch ihnen zuortbare Planeten. Wenn wir nun das uns bekannte Farbspektrum verklanglichen (sonifizieren) möchten, können wir folgendermaßen verfahren: Das vom Menschen wahrgenommene Farbspektrum verläuft von ultra blau violett über grün, gelb, orange, rot, in den infa-


roten Bereich und durchläuft den numerischen Spektrums-Ausschnitt von 380 780 Nanometern. Wir erinnern uns, ein Nanometer = 1 Millionstel Millimeter! Ausgehend von den definierten Nanometer-Werten der einzelnen Farben können wir diese Werte so lange in den unteren Zahlenbereich hinein oktavieren, bis wir einen Frequenz-Wert erreichen, der mit seinem numerischen Wert einem für den Menschen hörbaren Bereich entspricht. Die Stimmtöne der Farbklangmusik werden also mit dem klassischen AktionsGesetz der kosmischen Oktave ermittelt: „Das Halbieren oder Verdoppeln (das Oktavieren) einer Frequenz erhält ihre kategorische Qualität“. Somit erhalten wir für jede Farbe einen oktav-analogen relevanten Stimm-Tonwert.

Wenn man Klänge fühlen kann Ein einzigartiges Erlebnis für die Sinne.

Betrachten wir die Frequenzen des definierten Farbspektrums als ein ganz eigenes Kapitel der Sonifikation und nennen wir es Farbklangmusik. Ausschlaggebend für unser Anwendungs-System ist die jeweilige Grundannahme der Ausgangs-Situation und die sich daraus ableitenden Prämissen für die folgenden Handlungen. Eine kategorisch gute Nachricht ist, das intuitiv handelnde Menschen statistisch gesehen mindestens genauso gute Ergebnisse erzielen wie berechnend agierende Personen. Der Umgang mit kosmo-chrono-chroma-logischen Schwingungsfeldern verstärkt die Qualität der Inspirationen und Intuitionen dahingehend, dass sie aus einer, nennen wir es mal „Höheren Sphäre“ zu kommen scheinen. Mit niederen Sphären sind die Schwingungs-Ebenen der Erinnerung, der Traumata, der unterdrückten Gefühle, der verhinderten Gedanken gemeint, die bei zu großer Intensität die Lebensqualität erheblich modulieren können. „Im Farbzusammenspiel offenbart sich der Charakter der Geistseele.“

Vergessen Sie die Welt um sich herum, mit den Sound Galaxies Kristall Klangschalen. Veredelt mit Swarovski® Kristallen. www.compositions-in-quartz.com phone: 0049-8026-925924 17


NEUHEITEN

Ein neuer Stern am Trommel-Himmel ist die vegane Viva Rhythm Kollektion der Firma MEINL. Die leicht spielbaren, schön direkt klingenden, extrem leichten, all-Wetter-tauglichen Trommeln unterschiedlicher Art bilden einen brillianten gemeinsamen Klangkörper und sind vor allem als Community-Drums konzipiert. Ihr attraktiver Preis macht es leicht, auch größere Drum Circle und Trommelpower-Kreise perfekt auszustatten. Sehr interessant ist die Option der Klangfarben-Ergänzung durch innovative Cajon-Variationen, die selbst altgestandene Profis begeistern und inspirieren. Begleitet von einer lebendigen CommunityWebseite unterstützt Viva Rhythm die zeitgenössische Trommelkultur aufs Feinste.

www.klanghaus.de 18

Kristall-Klänge bescheren zukunftsweisende, bislang ungehörte Klang-Erlebnisse. Fünf aufeinander abgestimmte reine Silizium-Kristall-Klangröhren verblüffen mit tragenden, schwebenden, lange anhaltenden Klangtönen, die im Sinne des Wortes neue Klang-Welten entstehen lassen. Auf einem Bogen aus Plexiglas ist dieses pentatonisch gestimmte Instrument sehr handlich und ohne musikalische Vorkenntnisse einfach zu spielen. Die Kristallröhren sind in den planetarischen Tönen Merkur, Jupiter, Saturn, Sonne und Mond gestimmt. Das geringe Gewicht macht es gut transportabel für das Spielen in der Natur und auch für therapeutische Einsätze ist es hervorragend geeignet. Erstmalig ist auch eine Grundstimmung auf 432 Hz bei diesen Kristallinstrumenten möglich.


Entspannung erleben

Die Shamanic Handpan verzaubert mit ihrem sphärischen Klang. Jeder Spielton lässt neue Dimensionen entstehen. Perfekt gestimmte Obertöne garantieren ein ausgewogenes Klangbild und generieren harmonische Klang-Kaskaden. Die Shamanic ist eine Empfehlung für kreative Klangmusiker, die eine klare Differenzierung der einzelnen Töne mit einem kosmischen Orchestralklang verbinden möchten. Die in Deutschland gefertigten Instrumente sind in einen guten Service-Zusammenhang eingebunden. Der nur 30x40 mm, sprich: 3x4 cm (!) große (kleine) EXCITER ist ein innovatives Musik-Klang-Ausgabegerät mit dem Dr. Arno Heinen und seiner Firma IFG eine bahnbrechende Neuheit auf dem Markt der Erzeugung heilender Musik mit sanakustischen „Lautsprechersystemen“ gelungen ist. Diese ungewöhnliche Art der Schall-Erzeugung weist in die Zukunft des Hörens. Mit klangschönen Mitten und Höhen liefert der Exciter Hi-Fi-Qualitäten, die sonst nur in der Verkopplung von Subwoofer mit Mittel- und Hochtöner gelingen. Der patentierte Exciter erzeugt eine „Klangwolke“, die sich als drehender Torus im Raum fortbewegt. Durch das universelle alchemistisch-quantenphysikalische Naturgesetz, dass die polar zueinander stehende obere Mittel/-Hochtonseite und die untere Tieftonseite zu einem fließenden „Sowohl-als-auch“ verschmelzen, werden störende Interferenzen für den Hörer an jeder Stelle des Raumes ausgeschlossen. Diese „chymische Hochzeit“ führt zur „Geburt“ einer Quintessenz - einem neuen Sein von Musik. Es handelt sich hier um eine betont menschenfreundliche Technologie, die das Wohlsein, das Gesundsein auf ein bisher unbekanntes Niveau der Selbstverständlichkeit führt.

für Therapie und Wellness

ALLTON - D-34596 Bad Zwesten Tel: 06693-8350 - www.allton.de 19


NEUHEITEN

Die Klangmusik-Historiker dürfen, müssen, können unter dem Namen GONGLAND eine weitere Gong-Premium-Marke in ihre Geschichts-Chronik aufnehmen. Bereits 1977 machte Rolf Nitsch seine Ausbildung zum Gongbauer und als der später legendäre Walter Mayer sich anschickte ein weltberühmter Gongbauer zu werden, war Rolf bereits im Meister-Status. Es folgten über 20 Jahre Gongbau, maßgebliche Beteiligungen an Weiterentwicklungen der Paiste Gong Produktpalette sowie bis 2012 eine intensive Weiterbildung im Bereich Musiktherapie. Anfang 2013 begann dann seine bis heute bestehende Zusammenarbeit mit Johannes Heimrath und Sona Gongs. In der Folge entstand die Gongland Gong-Serie mit eigenen Klang-Konzepten, die in Sachen Klang-Entfaltung, Bass-Stabilität, Crescendo-Reinheit die Meßlatte für perfekte Gongs nochmal deutlich nach oben legt. Seit 2017 fertigt Rolf Nitsch seine GONGLAND-Instrumente in eigener Werkstatt, die auch stetig weiterentwickelt werden natürlich in Schleswig-Holstein.

20

Wenn es so etwas wie positive Zeitzeichen gibt, dann ist das die verblüffende Evolution der afrikanischen Kalimba, dem klassischen Daumen-Piano, hin zur hypersensitiven Sansula. Seit 1985 steht der Name HOKEMA für qualitativ perfekte Kalimbas und Sansulas aus deutscher Produktion. Im Jahre 2001 startete Peter Hokema die Entwicklung der mit eigenen Resonanzfellen ausgestatteten Sansulas, was den traditionellen afrikanischen Klang in eine ganz neue Richtung führte. Sanft entspannend und gleichzeitig präsent laden modulierbare, warm-weiche Klänge ein zum freudigen Träumen; Sansulas haben so etwas wie eine eingebaute gute Laune Garantie. Eine Auswahl an Grundstimmungen schafft Variabilität. Die Neuheit 2018 ist ein Instrumenten-Spielzusammenhang, der allen Klangmusiker(innen) das Herz aufgehen lassen wird: Vier Spielsets von Sansulas auf der 432 Hertz Stimmungsbasis im Einklang mit den legendären Koshi-Klangspielen ermöglichen zauberhafteste Klang-Melodien. In feinster Handarbeit werden sie aus hochwertigen Materialien wie Kirschholz ausschließlich in Deutschland und mit deutschen Zulieferern gefertigt. Die Energie hierfür wird ressourcenschonend aus der eigenen Photovoltaik-Anlage auf dem Dach der Produktionsstätte in Walsrode erzeugt.


2017 IM ZEICHEN DER SONNE

Die Neuheit des Jahres dürfte die neue Norse Gongs Serie aus der KULT-UR-SPRUNG Werkstatt des Silber-Klang-Schmiedemeisters Martin Bläse sein. Außergewöhnlich ist das Erscheinungsbild: Nordische Runen machen den aus Bronze gefertigten Vegvisir Gong zu einem magischen Werkzeug der Transformation, deren Anwendung eingeweihten Praktikern vorbehalten ist. Der diese Serie ergänzende Titan Gong setzt völlig neue Maßstäbe in der Kunst der Metallbearbeitung; galt doch Titan auf Grund seiner besonderen Struktur unbearbeitbar für Klang-Zwecke. Es steht außer Frage, das Martin das rein manuelle Gongschmieden in einen Bewusstseins-Bereich gebracht hat, der an ein integrales, ganzheitliches Selbstverständnis der Welt und ihren Lebensphänomenen andockt. Sein vorangegangenes großes Werk, die SIEBEN KOSMISCHEN KOSTBARKEITEN, metallene Klangkörper exakt versehen mit den Ordnungsfrequenzen der Natur in sieben unterschiedlichen Oktaven, schaffen erstmalig die Grundlage für eine authentische kosmische Musik ohne Strom.

Die PHASE DRUM „SOLFEGGIO“ ist defintiv die Alternative zu den so beliebten Hangs und Handpans, deutlich handlicher und mit einem sensationellen Preis. Von diesem fantastisch klingenden Metall-Zungen-Idiophon sagen erfahrene Klangwerker, dass sie im Grunde genommen viel ausdrucksstärker sei als ihr großes Vorbild, die umgedrehte Steeldrum. Das hier beschriebene Instrument ist eine exklusive Fertigung für Klanghaus. Der attraktive, bläulich-violette Schimmer des nachgeflammten Edelstahl-Klangkörpers findet seine akustische Entsprechung in den an der unteren Seite befindlichen Resonanz-Lamellen, die eben dieses psychoaktive „Phasen“ der schwebenden Solfeggio-Töne entstehen lässt. Diese subtile Schwebung im Innenraum breitet sich wie ein Torus durch die obige, mittige Öffnung in den Raum aus. Spricht oder singt man dazu, entsteht ein räumlicher Verstärker-Effekt wie mit einem Mikrophon. Der Klang der Stimme wird mit den Klangwellen in die Weite getragen und breitet sich aus.

21


KLANG & ZEITGEIST

„Triffst du den Zeitgeist, trink ein Tässchen Tee mit ihm.“

Als ich vor vielen (vielen) Jahren meinen mir scheint‘s vorbestimmten Weg als Klangmusiker, Audioniker, Schwingungs-Forscher, HumanEvolutionist und spirituelle Plaudertasche begann, verlor ich den Anschluss an eine völlig neue Entwicklung der menschlichen Kultur: Den Beginn des digitalen Zeitalters. Der Grund war simpel. Durch die damalige sehr geringe Übertragungsrate der digitalisierten, also der in kleine Einsen und Nullen zerhackten Musikschwingungen, verloren alle digitalen Musikproduktionen ihren musikalisch-energetischen Lebenskraftwert. Später änderte ich meine Meinung. Ich behielt zwar Recht, verpasste aber den Wissensanschluss an eine neue Weltsprache. Heute habe ich etwas aufgeholt und bin in der Lage, gemäß den Forderungen des integralen Weltbildes, das Beste aus allen Sphären miteinander zu vereinen. Ich erlebe, dass es geht, dass es gut ist, dass es Spaß macht, dass es die Kreativität fördert und, dass es bessere Möglichkeiten für eine anspruchsvolle Performance schafft. Was können wir als Klangmusiker konkret mit der modernen Technologie anfangen? Einfachstenfalls, das aber sehr effektiv, benutzen wir Audioabspieleinheiten, legen ein abstraktes Klang-Ambiente ein und begleiten Wal-, Delfin-, Bach-, Vögel- oder Wellen-Geräusche und schaffen damit ein klassisches, audionisches Klangfeld. In Verbindung mit einer dieser neuen Schallwandler, Klangsäulen, Exciter Technologien verwandeln wir die Zukunft in die Gegenwart. Zweitenfalls sind wir in Kenntnis des Icomso-Matrix-Farb-Frequenzchronobiologischen-Synchronisations-Zusammenhangs und wissen, welche Stimmungen, Farben in der jeweiligen Stunde unseres Tuns angesagt sind. Vor allem im Bereich der authentischen, kosmischen Klangmusik ist die Orientierung sehr hilfreich und unterstützt die Inspiration in einem kreativen Moment.

22


Drittenfalls hat sich die Art des Musizierens sehr entwickelt. Das Arbeiten mit Loops, mit eigens erstellten Sequenzen, mit denen man in einem Multi Layer Klang-Ebene auf Klang-Ebene schichtet und dank des flexiblen Arbeitsgerätes die aufgenommen Sequenzen spielerisch arrangieren kann, ist dieser Tage wie eine eigene Kunstform anzusehen. Live-Looping heißt das Zauberwort und ganz ehrlich, für alle, die sich spirituelle Dimensionen durch Klangmusik zugänglich machen möchten, gibt es kein effektiveres, lebendigeres Arbeitsgerät, um die Vielschichtigkeit, die Multidimensionalität des lebendigen Seins darzustellen. Der Nachteil, es bedarf eines gewissen technischen, materiellen Aufwands und einer entsprechenden Handlungskompetenz. Für einen Klangheiler kommt das nicht unbedingt in Frage, aber für alle Arten der spirituell ambitionierten Performance-Kunst ist der Einsatz eines Loopers mit Effekt-Peripherie geradezu eine Pflichtübung. Viertenfalls: Für alle, die Musik mit dem Computer in Verbindung bringen können, ist der Einsatz einer Software unumgänglich. Gerade für Live-Aktivitäten hat sich das ABLETON zu einer überragenden Technologie entwickelt. Vor dem Hintergrund, dass wir kurz davor sind, mit Hilfe einer neurologischen Feedback-Software jeweils 240 Midi Kanäle auf eine Hirnwellenhälfte zu legen und diese dann wie in einem Neuro Feedback Zusammenhang nutzen zu können, also faktisches Brain to Midi … - das ist natürlich mehr als interessant. Und dann wäre da noch der Ambient Exciter von Dr. Arno Heinen, eine ganz neue Schall-Übertragung bzw. Audiogenerierungs-Technologie, die es gilt zu verstehen bzw. erst einmal zu erleben ... Bitte interessiert euch dafür und fragt nach. Ihr seht, der Zeitgeist ist sehr aktiv und es tut sich so vieles in der Welt des Klangs. Auf allen Ebenen, in alle Richtungen ist das Klang Magazin definitiv ganz weit vorne, wenn es darum geht, Innovationen und Visionen aus der Welt der integralen Klangkultur zu präsentieren.

23


INTEGRALES KLANGARBEITER NETZWERK - STATUS 2018 Pythagoras Institut Dresden - Andreas Beutel Heilige Geometrie, MerKaBa, Klang, Meditation, Forschung 01257 Dresden 0351 2684734, www.andreas-beutel.de

24

Sumannspirit - Sumann Simone Grunert Klangreise, Gongmeditation, Klangmassage, Schmuck 20357 Hamburg 0170 2035063, www.sumannspirit.com

Klangsurfing - Thomas Wegmarshaus Klangmassage, Klangreisen, Klangliege, Instrumentenbau 04425 Taucha 01573 4971157, satwas@googlemail.com

IWINA natur erleben - Ina Wißmann KlangHeilKreis, Gongmeditation, Trommelkreis, Edelsteine 21256 Handeloh 0151 50741733, www.ina-wissmann.de

Gong Klangraum - Yvonne K. Bahn Sound Healing, Gong Meditation, Klangkünstlerin 10965 Berlin 0176 21844570, www.atelier-healingarts.de

Ben con Cello - Benjamin Soyka Musiker, Klang- & Körperarbeit, Kundalini Yoga, Theater 21368 Harmstorf-Dahlem 01522 1707002, mail@benconcello.de

Josefine Seeger Frau Feeger, Performance Art 10965 Berlin fraufeeger@gmx.de

Christiana Swaran Klopp Klang- & Gongerlebnis, Yoga, Yogatherapie, Sat Nam Rasayan 21644 Sauensiek 0171 5273172, christiana.klopp@t-online.de

Lust auf Trommeln - Ricarda Raabe Sound- & Drum Circles, Workshops, Schulungen 14197 Berlin 0151 10052892, www.lust-auf-trommeln.de

Nikolai Rieche

Integrale Klangarbeit - Jens Zygar Klangmassage, Coaching, Musiker, Ausbildungen, Seminare 20146 Hamburg 0151 40007698, www.jenszygar.com

Vital mit Klang - Martina Wiemann Klangreise, Gongmeditation, Klangmassage, Klang & Büro 22527 Hamburg 0151 11619629, www.vital-mit-klang.de

Klanghaus Media - Alix-Karen Decker Gongmeditation, Coaching, Shakti Dance, Verkauf 20146 Hamburg 0160 97870535, www.klanghausmedia.de

Annika Peper Klangmassage, schamanische Heilarbeit 22559 Hamburg 01578 4480058, annika.pep@googlemail.com

Viola Livera Klang & Poesie, Schauspiel, Performance Art, Konzerte 20257 Hamburg 0170 2378785, www.viola-livera.de

Anne Dobslaw Klangmeditation, Klangmassage, Stimmgabel, freies Tönen 22926 Ahrensburg 04102 2191375, dobslaw81@web.de

Gudrun Dorothea Wunderlich Gongmeditation, Klangtempel, Godo, Schaman. Heilweisen 20257 Hamburg 0157 71723477, www.pfade-des-lichts.de

Natalie Appel Entspannungspädagogin, Klang für Kinder, Workshops 23701 Eutin 0176 24842996, www.natalie-appel.de

Tamara Nicolin Ayurvedische Massage mit Klang und Stimmgabel 20259 Hamburg 0174 6485372, t.nicolin@gmx.de

Heike Harders Stimmfrequenzanalyse, Coaching, Klangarbeit, Präventologin 25462 Rellingen 0173 9366366, www.heikeharders.de

Klangschalen-Aufgüsse in der Sauna, Musiker 22307 Hamburg 0177 2138379, niko73lai@gmail.com


KlangVielfalt - Ute Dubbeldam Klangmassage, Heilarbeit, Klangentspannung, Heiltrommeln 25746 Heide 0481 8286268, www.klang-vielfalt-ute-dubbeldam.de

Lilo Bako Klangmassage, stationäre Psychosomatik und Psychoterapie 65719 Hofheim 06192 984527, lbako@kliniken-mtk.de

Klang-Zeit - Britta Michelsen Entspannen & Heilen für Erwachsene, Kinder und Tiere Norddeutschland 04155 497933, www.klang-zeit.com, www.britta-michelsen.de

Alexandra Ott Drum Circle, Gongmeditation, Klangarbeit 72622 Nürtingen 0175 5903229, alexandrao@gmx.de

Daniel Rotfuchs Weltmusik, afrik. & orient. Perkussion, KlangHeilKreis 30451 Hannover 0160 97036313, www.danielrotfuchs.de

KAPUA - Katja Putnings Klangschalenmassage, Klangreise, Klangmeditation, Klangyoga 74321 Bietigheim 0160 95462867, www.kapua-klangtherapie.weebly.com

Klanggeflüster - Gisela Wilbrand & Andrea Buchwald Trommeln, Klangmassage, Klangreise, Klangkonzerte 33605 Bielefeld 0521 20842 / 2705280, klanggefluester@gmx.de

Musik- & Tanzwerkstatt Lichthausen - Thomas Tiefenbacher

SUKAwave - Susanne Ines Schmid & Karla Katja Leisen Klang, Kunst, Konzepte, Performance Art, Workshops 35423 Lich 0176 81363183, www.sukawave.de

Diamantraum - Erika Dreshaj Klangschalenmassage, Gongmeditation, KlangHeilKreis 85368 Moosburg 08761 7207213, www.diamantraum.com

Matthias Meherban Singh Wieck Gongmeditation, Kundalini Yoga, Klangarbeit 41462 Neuss 0178 7048638, gongme@gmx.de

Inn Klang Zentrum - Thomas Kox Klangbehandlung, Konzerte, Klangkreise, Klangboot, Gong 86561 Ramerberg 0176 38037713, www.chiemsee-klang.de

Nicole Kruse-Banken Klangmassage, Klangreise, Gongmeditation, Schmuck 48691 Vreden 0172 9383794, www.nicole-kruse-banken.de

Atemholen - Alexandra von Lüdinghausen Logopädie, Atem-, Sprech-, Stimmschulung, Klangtherapie 95326 Kulmbach 09221 1766, www.atemholen.com

Cordelia Loosen-Sarr Flötistin, heilsame Klänge, Klangschalenmassage, Rhythmik 53343 Wachtberg 0228 44625592, www.cordelia-loosen-sarr.de

O-Soulstudio - Ina Adamea Sukh Nidhan Jahncke Gongmeditation, Yoga, Workshops, personal Training Bern, Schweiz 0157 37062480, www.o-soulstudio.de

Nuavi Spirit - Ulrike Rüb Schamanentrommeln, Trommelbau, Klangreise, Verkauf 53721 Siegburg 0151 14070555, www.nuavi-spirit.de

Xenia Kerstin Dieroff Gongmeditation, Klangmassage, Klangbehandlungen,Kunst Hove, England 0044 7885 387566, graceland@ntlworld.com

Klangheilraum - Anke Wiesbrock Klangmassage, Klangboot, Klangwiege, Musiktherapie, NLP 58332 Schwelm 02336 471862, www.klangheilraum.de

Konstantin Jagoulis Gongmeditation, Gongkonzerte, Musiker, Komponist, Icosmo Ibiza, Spanien 0152 26803361, www.kosmasolarius.com

Klangkonzerte, Trommelkreis, Schlagzeug, Tonstudio 85302 Gerolsbach 0178 1423357, spacetraxrecords@gmail.com

25


Das Klang Magazin beobachtet den Zeitgeist bei seiner Arbeit in Sachen Transformations-Kultur. Wir haben uns in 2017 sehr über das vielfache Feedback zum Klang Magazin gefreut! Der Tenor war, dass die Klang Magazine auf Grund ihrer geradezu vorbehaltlosen, inhaltlichen Überschwenglichkeit gerne von den Klanganwendern gesammelt werden und bei passenden Gelegenheiten empfohlen und weitergereicht werden. Klang Magazine sind SammlerObjekte und ergiebige Fundgruben für visionäre Gedanken aller Arten. Unser Anliegen war und ist, durch wertige Informationen über die Arbeiten unserer vielen Partner Sachkenntnisse zu vermitteln und mit vermeintlich intelligenten Fragen und Antworten, Vorder- und Hintergedanken einen angstfreien, undogmatischen, auf jeden Fall professionellen Umgang mit der Themenwelt „Klang“ zu ermöglichen. Wir möchten die Leser inspirieren und bieten einen realen in seiner Höhe kaum zu beziffernden Mehrwert für die eigene Arbeit! (Ein professioneller KonzeptContent-Creator kam neulich auf einen Ideenwert von 840 000 € in nur einem Klang Magazin und fragte uns, warum es das alles „for free“ gäbe?) Das Team von Pro-Klang e.V., dass sich seit über 25 Jahren mit den sich stets wandelnden Begebenheiten der sich oft verblüffend entwickelnden Transformations-Kultur in den Bereichen der Content-Erstellung und Vermarktung beschäftigt, wird auch für die 2019 Ausgabe alles tun, um alle Beteiligten an der Teilhabe in dieser schwunghaften Wertschöpfungskette optimal zu unterstützen. Unser Anliegen ist definitiv die Verbreitung und Anwendung von sinnvollen, praktischen Informationen und das Mitwirken an einem Gesamt-Netzwerk in seinem ganz klassischen, ideellen Sinne. „Sollten wir noch nicht verknüpft sein, gerne bitte melden!“ IMPRESSUM Produktion Klanghaus Media Herausgeber Pro-Klang e.V. Ansprechpartner Alix-Karen Decker Anschrift Rentzelstr. 54, 20146 Hamburg mail@pro-klang.de +49 40 410 99 588 / 0160 97 87 05 35 Web www.klangtage.de Distribution Direktausgabe Redaktion Jens Zygar, jens@klanghaus.de www.jenszygar.com Online www.issuu.com/klanghaus 26


Kalimbas

ertz H 2 3 4 et! S s l a h auc

www.hokema.de

Jetzt erhältlich: Sansulas abgestimmt auf die Koshi-Klangspiele!

NEU!

...the sound of your hands!


Klang Magazin 2018  

Das Klang Magazin präsentiert 2018 die 6. Ausgabe mit Ideen, Themen, Konzepten, Instrumenten, Innovationen, Protagonisten und Netzwerkinform...

Klang Magazin 2018  

Das Klang Magazin präsentiert 2018 die 6. Ausgabe mit Ideen, Themen, Konzepten, Instrumenten, Innovationen, Protagonisten und Netzwerkinform...

Advertisement