Page 1

Okt. 2012 Informationsblatt des Kreisjugendrings Witzenhausen e.V. In dieser Ausgabe: Sommerfreizeiten Ferienprogramm Kletter-Wochenende Edersee-Wochenende B端chereinacht Zeltplatz am Haus der Jugend Kreisjugendtreffen Juleica-Ausbildung

Das waren die Freizeiten


Seite 2

Jugendheute

Inhalt Impressum 2 Der Sommer – da war Spaß garantiert 3 Sylt-Freizeit 4 Rhön-Freizeit 5 Korsika-Freizeit 6 Betreuerlehrgänge 8 Bücherei-Nacht 9 Ferienprogramm Witzenhausen 10

Edersee-Wochenende 11 Kletter-Wochenende 12 Zeltplatz am Haus der Jugend 13 Juleica-Ausbildung 14 Kreisjugendtreffen 15 Kreativ-Wochenende 16

Impressum Herausgeber:

Mitarbeit an dieser Ausgabe

Verteiler:

Der Vorstand des Kreisjugendrings Witzenhausen e.V. Walburger Str. 24 37213 Witzenhausen Tel.: 05542/4890 Fax: 05542/999 425 E-Mail: info@kjr-wiz.de www.kjr-wiz.de

Björn Bertram, Andrea Gegg, Hannes Hähnke, Jonas Herrmann, Hauke Kunigk, Martin Schäfer, Nadja Schlauch, Frederik Schwarzer, Thorsten Sußebach

Die „Jugend heute” wird kostenlos an die JugendleiterInnen und Vorstände der KJR Mitgliedsgruppen, an die ehrenamtlichen MitarbeiterInnen des KJRs, an PolitikerInnen und soziale Einrichtungen verschickt.

Presserechtl. Verantwortung: Markus Mengel, Vorsitzender Redaktion & Layout: Björn Bertram

Fotos: Archiv des KJR,, KJR-BetreuerInnen, Björn Bertram, Kai Zerweck Druck: Lichtblick gGmbH, Hessisch Lichtenau Auflage: 380 Stück

Aufruf zur Mitarbeit Wir freuen uns immer über Artikel von Aktionen der Jugendgruppen oder andere Beiträge für die „Jugend heute”! Ihr kennt ein tolles Spiel oder habt einen Buchtipp für JugendleiterInnen? Ihr regt euch über jugendfeindliche Aktivitäten in eurem Wohnort auf? Schreibt uns!


KreisjugendringWitzenhausen e.V.

Seite 3

Vorwort

Der Sommer – da war Spaß garantiert! Liebe Leserinnen und Leser, Liebe Freundinnen und Freunde des Kreisjugendrings Witzenhausen e.V., auch in diesem Jahr blicken wir wieder auf einen ereignisreichen Sommer zurück. Angefangen mit den etwa 100 Kinder und Jugendlichen, die an unseren Freizeiten nach Sylt, Rhön und Korsika teilgenommen haben und so unvergessliche Tage mit vielen Gleichaltrigen verlebten – Freizeitspaß ist da garantiert! Nun gibt es nicht nur die Freizeiten, bei denen die Kinder und Jugendlichen viel Spaß hatten auch unsere Wochenenden boten wieder viel Abwechslung. Ob es an den Edersee ging, einen Berg hoch klettern in der Rhön oder einfach nur mal eine Nacht in der Bücherei stöbern war, es war einfach für jeden etwas dabei. In diesem Jahr konnte leider kein Kreisjugendtreffen stattfinden, da sich zu wenige Mitgliedsgruppen angemeldet haben. Auch die Planung des Kreisjugendtreffens , die in Kooperation mit den JugendgruppenleiterInneN der Mitgliedsgruppen stattfinden sollte hat nicht so gut geklappt wie wir uns das erhofft hatten. Allerdings haben sich, auf unsere Nachfrage hin, schon einige JugendgruppenleiterInneN bereiterklärt

die Planung für nächstes Jahr zu übernehmen. Darum hoffen wir, dass das Kreisjungendtreffen im nächsten Jahr wieder guten Anklang findet und wir gemeinsam ein schönes Wochenende verbringen können. Danken möchten wir allen JugendgruppenleiterInneN die sich auch diesen Sommer wieder für die Jugendlichen des Werra-Meißner-Kreises ehrenamtlich engagieret haben und hoffen, dass ihnen die Veranstaltungen genauso viel Spaß bereitet haben wie uns. Auch ein großes Dank möchten wir den BetreuerInneN der diesjährigen Freizeiten und Wochenenden sagen und ein großes Lob übermitteln. Weiterhin wünschen wir einen schönen sonnigen Herbst einen nicht zu kalten Winter und besinnliche Feiertage am Ende dieses erfolgreichen Jahres.

Thorsten Sußebach 2. Vorsitzender des Kreisjugendring Witzenhausen e.V.


Seite 4

Jugendheute

Sylt-Freizeit

„Lost – Gestrandet ... auf einer unglaublichen Insel“ – unter diesem Motto stand unsere diesjährige Sylt-Freizeit, an der 42 Jugendliche im Alter von 13 bis 15 Jahren teilnahmen. Auf der nördlichsten Insel Deutschlands verbrachte die Gruppe zehn unvergessliche Tage. Glücklicherweise hatten alle daran gedacht, die besten Sommertage des Jahres einzupacken und so konnte die nahegelegene Nordsee zum ausgiebigen Baden genutzt werden. Das Haus „Schwalm-Eder“, in welchem wir zum 2. Mal nach 2010 zu Gast sein durften, überzeugte uns wieder einmal auf ganzer Linie. Wir wurden mit wunderbarem Essen verköstigt, es standen stets nette AnsprechpartnerInnen vom Hauspersonal zur Verfügung und die Nähe zur Nordsee (weniger als drei Minuten Fußweg) war unschlagbar. Parallel zu den olympischen Spielen in London veranstalteten wir auf Sylt eine Strandolympiade, bei der sich die TeilnehmerInnen unter anderem in den

Disziplinen Tauziehen oder Teebeutelweitwurf messen konnten. Zum weiteren Programm gehörten auch mehrere Ausflüge: Eine Fahrradtour durch die Dünen Sylts, Bummeln in Westerland, ein Schwimmbadbesuch in der „Sylter Welle“, wo wir vom Becken aus einen Blick auf die Nordsee hatten, und ein Besuch im „Erlebniszentrum Naturgewalten“ in List, in dem es viel rund ums Thema Ebbe und Flut zu entdecken gab. Eine Wattwanderung und eine Kutterfahrt durften im Programm natürlich nicht fehlen: Eingefleischte Sylter berichteten uns vom Leben im und am Meer und besonders Mutige konnten Krebse und Seesterne in die Hand nehmen oder sogar frischgefangene Austern probieren. Ein absolutes Highlight gab es noch am Ende der Freizeit: Eine Nachtwanderung am Strand mit selbstgebastelten Fackeln! Durch dieses abwechslungsreiche Programm und die gewonnenen Eindrücken von der Insel können wir nur sagen: „Ich will zurück nach Westerland!“


KreisjugendringWitzenhausen e.V.

Seite 5

Rhön-Freizeit

Ein riesiges Abenteuer Am 30. Juli brach eine Gruppe von 17 TeilnehmerInneN und neun BetreuerInneN auf, um eine unvergessliche Woche auf der Kinderfreizeit (9-11 Jahre), die gemeinsam von Kreisjugendring Witzenhausen, der Jugendförderung Witzenhausen und der Jugendgruppe Cognito organisiert wurde, in der wunderschönen Rhön zu verbringen. Ziel war der Campingplatz in Wüstensachsen mit angrenzendem See, Minigolfplatz und Schwimmbad. Die Freizeit stand unter dem Motto „Piraten“. Dieses zog sich als roter Faden durch die Woche. Die Kinder mussten bei verschiedenen Spielen und Aufgaben ihr Können als angehende Piraten unter Beweis stellen. Ziel war es, für die Piratenprüfung am letzten Tag vorbereitet zu sein. Zu einem richtigen Piraten gehörte natürlich auch das passende Outfit und so wurden Kopftücher, Piratenjeans und T-Shirts gebastelt. Zu den Highlights der Freizeit gehörte ein Ausflug zur Wasserkuppe, wo die Fuldaquelle und das Fliegerdenkmal besichtigt wurden. Auf dem Weg dorthin

konnte man viele Paraglider beobachten. Außerdem wurde der dortige Erlebnispark mit Sommerrodel- und Bobbahn besucht. Natürlich durfte auch Freizeit zwischen den Aktionen nicht zu kurz kommen und so stand beinah täglich ein Schwimmbadbesuch, Minigolf oder eine kleine Bootstour auf dem angrenzenden See mit einem Tret- oder Paddelboot an. Abends wurde sich meistens am Lagerfeuer mit Gitarre und Gesang von den erlebnisreichen Tagen erholt. Die Teilnehmer durften sich selber Stockbrot machen und am Abschlussabend gab es zusätzlich noch eine Piratenbowle. Die Nächte wurden in Jurten verbracht, welche auch gemeinsam aufund abgebaut wurden. Für viele Kinder war es sehr aufregend, da sie zum ersten Mal alleine auf Freizeit waren und teilweise auch noch nie gezeltet hatten. Am 4. August ging es nach der Übergabe von den Piratenabzeichen mit vielen neuen Eindrücken und Freundschaften wieder Richtung Heimat.


Seite 6

Jugendheute

Korsika-Freizeit

Unser Star für Korsika Unter diesem Motto starteten diese Sommerferien vom 14.07. bis zum 29.07. 36 TeilnehmerInnen und 6 BetreuerInnen Richtung Korsika. Nach ungefähr 26 Stunden Anreise, bestehend aus zwei Busfahrten und einer sehr stürmischen Fährenfahrt, kam die Gruppe zwar erschöpft, aber glücklich auf dem Campingplatz, der sich in den letzten Jahren bewährt hat, an. Mit nur etwa 100 Metern Entfernung zum Strand und 4 Kilometern Entfernung zur nächst größeren Stadt liegt er perfekt. Nach erstem „Abstecken“ des Gebietes wurden die Zelte bezogen und das erste Essen gekocht. Da die KorsikaFreizeit wie jedes Jahr eine Selbstversorgerfreizeit ist, haben jeden Morgen und Abend ein paar TeilnehmerInnen mit den BetreuerInneN das Essen bereitet. Gerichte wie Chili con Carne, Grüne Soße, Nudeln mit Gulasch usw. wurden gekocht und allseits als lecker empfunden. Die ersten beiden Abende galten dem Kennenlernen. So wurden verschiedene Kennenlernspiele gespielt, damit TeilnehmerInnen und BetreuerInnen sich schon mal Gesichter und Namen

einprägen und die Gruppe einschätzen konnten. An anderen Abenden wurden passend zu dem Freizeitmotto eine Modenschau inklusive Geschlechtertausch

veranstaltet und „Herzblatt“ oder „Wetten, dass..?!“ gespielt. Aufgrund des tollen Wetters waren wir natürlich viel am Strand und im Meer. Neben des sonnens durften Spiel und Spaß nicht fehlen und so wurde an einem Tag ein Fußballspiel in Kooperation mit den Nachbarcamps und eine Strandolympiade veranstaltet. Selbstverständlich wurde auch für Aktivitäten im Wasser gesorgt, und so hatten die TeilnehmerInnen Bälle und ein Schlauchboot zur Verfügung. Außerhalb des Wassers standen ihnen durchgehend Federballschläger, Frisbees und Brettund Kartenspiele zur Verfügung. Was den TeilnehmerInneN besonders Spaß


KreisjugendringWitzenhausen e.V.

gemacht hat war die „Slackline“, so wurde viel von ihrer freien Zeit balancierend, auf einem zwischen zwei Bäumen befestigten Seil, verbracht. Für Abwechslung sorgten außerdem Bastelaktionen wie Gipsen, Bodypainting, Tonen und das Basteln von Perlenarmbändern. Highlights der Freizeit waren die Ausflüge in die Städte Ajaccio und Bonifacio. Mit einem Reisebus fuhren wir zu der südlichsten Hafenstadt Bonifacio. Nach einer wunderschönen Schiffsfahrt an die Steilküste hatten die TeilnehmerInnen die Gelegenheit, die Altstadt in kleinen Gruppen zu erkunden und die Aussicht auf die Landschaft und den Hafen zu genießen. In Ajaccio, dem Geburtsort Napoleons, hatten die TeilnehmerInnen ebenfalls Zeit, um Accessoires, Postkarten etc. zu kaufen, einfach shoppen oder vielleicht auch Essen zu gehen.

Seite 7

Am letzten Tag wanderte die Gruppe nach Moriani-Plage und jeder fuhr eine Runde Hurricane. Ähnlich wie auf einem Bananaboat wird man hinter einem Boot hergezogen, mit dem Ziel sich so lange wie möglich oben halten zu können. Einziger Unterschied ist, dass man auf dem Bananaboat sitzt, und auf dem Hurricane liegt. Nachdem alle einmal fahren konnten, den Rückweg bewältigt hatten und wieder sicher im Camp angekommen waren, sind wir zum Abschluss Pizza essen gegangen. Nach dem gemütlichen Teil des Abends mussten wir leider schon mit dem Packen und Aufräumen beginnen. Am nächsten Morgen wurden die letzten Aufgaben erledigt und die letzten Momente bei 40 Grad Celsius genossen. So traten wir nach zwei schönen Wochen auf der wahrscheinlich schönsten Insel der Welt den Rücktritt an.


Seite 8

Jugendheute

Betreruerlehrgänge

5 Lehrgänge und 3 tolle Freizeiten Auch im Jahr 2012 gab es wieder fünf Wochenenden, an denen die BetreuerInnen des Kreisjugendringes mit allem notwendigen Wissen für die Planung und Durchführung einer Freizeit ausgestattet wurden. Bei dem ersten Betreuerlehrgang im Januar ging es vor allem um das gegenseitige Kennenlernen und Hineinschnuppern in die Betreuerarbeit. Hierzu gab es unter anderem verschiedene Einheiten zu den Themen „Was bedeutet Betreuer sein“, „Was macht/ist der KJR“, „Freizeitziele Sommer 2012“. Im März folgte der zweite Betreuerlehrgang, in dem es besonders um das Thema Freizeitplanung geht. Dazu wurde eine Planspiel vorbereitet, in denen Kleingruppen selbst eine „fiktive“ Freizeit planten und so einen großen Einblick zur „Freizeitvorbereitung, -durchfüh-

rung und -nachbereitung“ erhielten. Der im April stattgefundene dritte Betreuerlehrgang stand ganz im Zeichen der Teamfindungen. Nach langen Teamfindungsprozessen fanden sich die einzelnen Teams für die drei Freizeiten. Noch dazu kamen wichtige Einheiten wie z.B. „Gruppendynamik“ und „Auftreten und Verhalten“. Diese drei Teams durften dann auch auf dem vierten Betreuerlehrgang, auf dem Campingplatz Grebendorf, ihre Teamfähigkeit unter Beweis stellen und für die gesamte Gruppe kochen. Ebenso wurden wichtige Themen wie „Erste Hilfe“, „Rechte und Pflichten von BetreuerInneN“ und „Konfliktmanagement“ behandelt. Die jeweiligen Teams bekamen auch genügend Zeit, um sich auf die Freizeiten vorzubereiten. Der fünfte Betreuerlehrgang im Sep-


KreisjugendringWitzenhausen e.V.

tember diente der Reflexion der einzelnen Teams, der Nachbereitung der Freizeiten, Auswertung der Betreuerlehrgänge und dem Ausblick der Lehrgangssaison 2013. Auf jedem dieser Lehrgänge gab es aber auch bunte Abende, die von kleinen Gruppen der Betreuerschaft vorbereitet wurden und dem Zweck dienten, neue Spiele auszuprobieren und ganz viel Spaß zu haben. Auch für dieses Jahr konnte der KJR wieder viele neue engagierte und motivierte Betreuer gewinnen, die drei schöne Freizeiten in der Rhön, auf Korsika

Seite 9

und auf Sylt verbrachten. Alle, die nicht mit auf Freizeit fahren konnten, hatten die Möglichkeit, verschiedene Wochenendseminare, wie die Büchereinacht, das Kletter-Wochenende oder das Edersee-Wochenende mit zu gestalten. Wir hoffen, dass die kommende Lehrgangssaison mindestens genauso erfolgreich wird wie die vergangene und das sich viele neue, aber auch altbekannte BetreuerInnen finden werden, die daran teilnehmen möchten.

Bücherei-Nacht

Eine Nacht mit Monstern Am 19.05.2012 war es wieder soweit und es herrschte richtige Gruselstimmung in der Bücherei in Witzenhausen. 9 Kinder und 2 Betreuerinnen haben eine unheimliche Nacht zusammen verbracht, bei der natürlich auch Spiel und Spaß nicht zu kurz kamen. Nach einem wirklich gespenstischen Abendessen mit allerlei schaurigen Leckereien haben sich die Kinder und ihre zwei Betreuerinnen Annika Brandt und Nadja Schlauch richtig gefürchtet. Im Anschluss gab es jede Menge lustige Spiele, bei denen alle sehr viel Spaß hatten und die uns in die Welt von Monstern und Gespenstern entführt haben. Auch das Vorstellen des

mitgebrachten Lieblingsbuchs war eine schöne Aktion, bei der alle Kinder viel über ihr Buch zu erzählen wussten. Um 23.00 war schließlich Zeit um es sich mit einem schönen Buch so richtig gemütlich zu machen oder Perlenarmbänder als Mitbringsel zu basteln. In den späten Abendstunden sind dann auch die letzten Lesemonster in ihren Schlafsack gekrochen und es legte sich Stille über die Bücherei. Nach einem leckeren Frühstück und einem gemeinsamen Abschlussspiel am nächsten Morgen wurden die Kinder abgeholt und eine sehr schöne Büchereinacht ging zu Ende.


Seite 10 Jugendheute

Ferienprogramm Witzenhausen

Zum dritten Mal ein voller Erfolg! Das einwöchige Ferienprogramm in Witzenhausen wurde gemeinsam von der Jugendförderung WIZ, dem Jugendförderverein, der Schulsozialarbeit, der Jugendgruppe Cognito, verschiedenen Vereinen und dem KJR WIZ bereits zum dritten Mal mit großen Erfolg durchgeführt. Insgesamt waren 100 verschiedene Kinder zu den einzelnen Aktionen angemeldet, der größte Anteil der Kinder ist zwischen 9-11 Jahre alt. Eines jedoch suchte man bei den ca. 31 verschiedene Aktivitäten, die angeboten wurden, vergeblich: Die Langeweile. Einen festen Platz hat mittlerweilen die Ferienwerkstatt mit festen Betreuungszeiten von 8.30 Uhr bis 14.00 Uhr, die mit einen warmen Mittagessen verbunden werden konnte. In diesem Jahr kam sogar Kidslab aus Göttingen zu Besuch und bastelte mit den Kindern Raketen! Aber auch selbstgebaute Flösse aus Naturmaterialen begeisterten die Kindern, vor allem als man dann noch zusammen an die Gelster ging, um sie schwimmen zu lassen. Bei den einzelnen Aktivitäten waren Kanufahren auf der

Werra, Brotbacken, Klettern im Kletterpark, ein Besuch bei der Rettungshundestaffel und bei Wortreich in Bad Hersfeld besonders toll und haben die TeilnehmerInnen begeistert; viele neue Aktionen haben das Programm geformt. Mehr als 10 ehrenamtliche Jugendliche haben mit viel Tatendrang ein tolles buntes Programm ausgearbeitet und betreut. Aber das bemerkenswerteste ist jedes Jahr, zu beobachten mit welchen Spaß, aber auch Verantwortung die BetreuerInnen diese gemeinsame Woche gestalten und erleben, wie Jugendliche verschiedener Gruppen zusammen arbeiten und gemeinsam viel erreichen, was für eine einzelne Gruppe unmöglich wär.


KreisjugendringWitzenhausen e.V.

Seite 11

Edersee-Wochenende

Neue Wochenend-Freizeit kommt gut an! Zu einen erlebnisreichen Wochenende brachen 14 TeilnehmerInnen und drei BetreuerInnen des Kreisjugendringes Witzenhausen in Richtung Edersee auf. Das Edersee-Wochenende, welches zum ersten Mal auf dem Programm stand, war schnell ausgebucht und fand vom 1. bis 3. Juni statt. Das Wochenende begann mit der Anreise zu der direkt am wunderschönen Edersee gelegenen Jugendherberge „Neue Fahrt“ bei der kleinen Stadt Vöhl. Nachdem die Umgebung erkundet und die Zimmer bezogen wurden, stand der erste Abend unter dem Motto ,,Kennenlernen‘‘ und war mit zahlreichen Spielen gespickt. Der Samstag war dann voll mit Aktionen. Vormittags stand ein Tischtennisturnier auf dem Plan. Außerdem wurde Fahnenklau gespielt und der Basketball sowie Fußballplatz genutzt. Am Nachmittag ging es nun endlich los in den Hochseilgarten. Nach einer kurzen Einweisung konnten Teilnehmer und Betreuer ihren Mut und ihre Kletterfähigkeiten unter Beweis stellen. Gegen Abend ging es wieder zurück zur Jugendherberge, wo ein „Schlag den Betreuer“ Abend auf

die Teilnehmer wartete. In kleinen Spielen wie Zuckerküsse essen ohne Hände, oder Papierflieger-Weitwurf wurde ihr Können unter Beweis gestellt. Auch eigene Spiele wurden von den Teilnehmern mit eingebracht. Am Sonntag sollte es zur Sommerrodelbahn gehen, jedoch musste dies aufgrund des schlechten Wetters ausfallen. Anstelle der Sommerrodelbahn wurde die Staumauer des Edersees besichtigt und anschließend ließen wir das Wochenende beim gemeinsamen Pizza Essen ausklingen. Gut gesättig und zufrieden ging es daraufhin auf den Heimweg Richtung Witzenhausen.


Seite 12 Jugendheute

Kletter-Wochenende

In der Rhön geht‘s hoch hinaus Das Kletterwochenende ist das Versprechen für ein abenteuerliches und spaßiges Wochenende. Dieses Versprechen wurde auch dieses Jahr wieder gehalten. So begann die Fahrt bei mittäglichem Sonnenschein, immer Richtung Wasserkuppe. Kaum in der Herberge angekommen, wurden schnell die Zimmer bezogen und eine Stärkung in Form des Abendessens zu sich genommen. Nachdem die von der Fahrt ermüdeten Glieder nun wieder aktiv und voller Energien waren, ging es auch schon weiter in die Bergsportschule. An der eingebauten Kletterwand begann nun auch endgültig das Programm mit einer abendlichen Kletterstunde, bei der das „Klettersteig“ gehen und das Abseilen sowie das dazugehörige Sichern und die Knoten erlernt wurden. Es folgte die Fahrt in die Herberge, in der alle ohne große Mühe den Weg ins Bett und ihren Schlaf fanden. Der nächste Morgen begann mit einem kräftigen Frühstück und der Fahrt in die Bergsportschule. Kaum angekommen wurde auch schon die Ausrüstung wie gelernt angelegt, vereinzelte Korrekturen vorgenommen und zur Festigung und Übung das Gelernte wiederholt. Nachdem alle TeilnehmerInnen gut und sicher ausgerüstet bereit standen, durften sie noch einmal zum wach werden in der Halle klettern. Geweckt und

voller Tatendrang setzte sich die Fahrt nun fort, nach draußen zur „Steinwand“, der Kletterwand für AnfängerInnen und Fortgeschrittene. Bei strahlendem Sonnenschein waren die TeilnehmerInnen, auf dem kurzen Weg vom Parkplatz bis zur Wand, kaum zu bremsen. An der Wand angekommen bereitete uns unsere Leiterin einen „Klettersteig“ vor, der anschließend im vollen Umfang genutzt wurde. Vorwärts, Rückwärts, schnell und langsam, jeder nur erdenkliche Griff, Trick und Kniff wurde ausprobiert, während die Seile für das „Toprope“ Klettern, das senkrechte Hochklettern und Sichern in kleinen Gruppen vorbereitet wurden. Nachdem der „Klettersteig“ zur Genüge begangen bzw. beklettert war, genossen alle erst einmal den Sonnenschein, die Ruhe und die frische Luft bei einem Mittagessen aus dem Lunchpaket. Wieder frisch gestärkt stand dem „Toprope“-Klettern nun nichts mehr im Weg. In Kleingruppen auf die verschiedenen Routen aufgeteilt, stand nun das Vertrauen und die bedingungslose Aufmerksamkeit im Vordergrund, da sich nun die TeilnehmerInnen gegenseitig sicherten. Am frühen Abend waren nach einigen kniffligen Situationen und den anstrengenden Kletterpartien alle bereit den Heimweg anzutreten – schließlich macht Klettern bei Dunkelheit keinen


KreisjugendringWitzenhausen e.V.

Sinn. In der Herberge angekommen, bestand das weitere Abendprogramm aus einem stürmischen und spaßigem Fangenspiel auf dem Gelände. Nachdem nun alle Energien endgültig verbraucht waren war das Abendessen ein willkommener Segen. Der Abend setzte sich auf den Zimmern fort bis alle einschliefen. Am Sonntag ging es direkt nach dem Frühstück und dem Räumen der Zimmer zur Bergsportschule und weiter an die Steinwand. Gleich nach der Ankunft wurden die letzten Stun-

Seite 13

den im vollen Ausmaß zum Klettern genutzt. Es zeigte sich, dass wirklich alle die Knoten und das Sichern gelernt hatten. Auch wenn ein gewisses Zögern kurz vor dem Abseilen erkennbar war, genau dann wenn es daran geht sich ins Seil zu hängen, war dies verständlich anlässlich der 20 Meter Höhe und der Überwindung die es kostete, sich auf das Seil zu verlassen. Abschließend wurden an alle TeilnehmerInnen Urkunden und Glückwünsche verteilt und die Heimfahrt angetreten.

Haus der Jugend „an den Großen Steinen“

Ein neuer Zeltplatz für mehr Komfort Jugendgruppen, die am Haus der Jugend „an den Großen Steinen“ zelten möchten, steht nun ein neuer Zeltplatz zur Verfügung. Zwar konnte auch in der Vergangenheit am Haus der Jugend gezeltet werden – den Gruppen konnte dafür allerdings nur der Bolzplatz oder eine stark abschüssige Wiese angeboten werden. Daher wurde nun die auch bislang als Zeltplatz genutzte Wiese terrassiert, mit einer Drainage und Versorgungsleitungen (Wasser und Strom) versehen und durch einen neuen Fußweg besser an das Haus angebunden. Außerdem steht den Gruppen eine kleine Hütte mit Kühlschrank und Küchen-Arbeitsfläche unmittelbar auf dem Zeltplatz zur

Verfügung, die auch zum Lagern von Material genutzt werden kann. Sanitäranlagen stehen den Gruppen im Haus der Jugend zur Verfügung. Ergänzend kann eine gemütliche Blockhütte mit Aufenthaltsraum (mit Schwedenofen), komplett ausgestatteter Küche und weiteren Sanitäranlagen gemietet werden.


Seite 14 Jugendheute

Juleica-Ausbildung

Erstmalig an einem Stück Auch dieses Jahr gelang es dem KJR in Kooperation mit der Jugendförderung neue Jugendleiter im Kreis auszubilden; erstmalig fand die JuleicaAusbildung nicht an drei Wochenenden, sondern in Form eines KompaktSeminars statt. Über das verlängerte Osterwochenende fand der Lehrgang kompakt im Haus der Jugend „an den Großen Steinen“ in Reichenbach statt. 5 Tage voller intensiver Einheiten in allen

Bereichen der Jugendarbeit wie Recht, Pädagogik, Sozialisation, Selbstorganisation, Vereinsarbeit und vielen mehr zielten auf ein abschließendes Kolloquium ab. Durch abwechselnd theoretische, praktische und spielerische Einheiten, gelang es, das straffe Programm nicht nur trocken sondern auch abwechs-

lungsreich zu gestalten. Wobei auch dasein abendliches Beisammensein, bei Spiel und Spaß die Kommunikation und den Austausch aller TeilnehmerInnen förderte. Anlässlich der Feiertage, durfte natürlich ein kleines Osterfeuer nicht fehlen und so wagte sich die Gruppe trotz eher fröstelnder Temperaturen an die Feuerstelle und genoss das Feuer bei Stockbrot und Jagdwurst. Es galt aber nicht nur zuzuhören, und in den Gruppenarbeiten mitzumachen, sondern auch selber Fragen zu den eigenen jeweiligen Problemen der Jugendgruppen zu stellen, um dann in der Gruppe Lösungsansätze zu diskutieren, Erfahrungen auszutauschen und hier und da Möglichkeiten zur Unterstützung zu bieten. Zum Ende des Lehrgangs gipfelte das gesammelte Wissen in einem abschließenden Kolloquium und allen Teilnehmern konnte guten Gewissens die Urkunde zur Beantragung der „JuLeiCa“, einen Erste Hilfe Kurs vorausgesetzt, überreicht werden. Es war ein lehrreiches, spaßiges, auch anstrengendes, doch vor allem ein erfolgreiches Seminar und für alle TeilnehmerInnen ein Gewinn.


KreisjugendringWitzenhausen e.V.

Seite 15

Kreisjugendtreffen

Neuer Anlauf mit neuer Motivation Leider steht an dieser Stelle dieses Jahr kein Bericht des Kreisjugendtreffens, da wir es zu unserem und dem Bedauern einiger Mitgliedsgruppen leider absagen mussten. Aufgrund zu geringer Anmeldezahlen und beiderseitig schlechter Kommunikation der Mitgliedsgruppen und uns, dem Kreisjugendring Witzenhausen, fiel das diesjährige KJT aus. Soweit soll es nicht noch einmal kommen! Für das nächste Jahr haben wir uns vorgenommen das Kreisjugendtreffen wieder zusammen mit Vertretern unserer Mitgliedsgruppen in einer Projektgruppe zu organisieren. Dies hat schon vor vielen Jahren funktioniert und wir sind davon überzeugt, dass es mit Hilfe von engagierten Leuten aus den Jugendgruppen wieder funktionieren wird! Wenn Euch das KJT genauso am Herzen liegt wie uns und Ihr genauso

viel Spaß in den vergangen Jahren hattet wie wir, oder Ihr schon immer einmal mitmachen wolltet und neue Leute kennen lernen und Kontakte knüpfen wolltet, dann gebt uns eine kurze Rückmeldung auf unserer Geschäftsstelle und hinterlegt aktuelle Kontaktdaten, damit wir Euch, wenn die Projektgruppe KJT ihre Arbeit aufnimmt, mit ins Boot holen können! Wir streben an die Pg KJT Anfang nächsten Jahres ins Leben zu rufen, um genügend Zeit für die Organisation zu haben. Wir würden uns über eine zahlreiche Beteiligung freuen! Und hoffen im nächsten Jahr viele alte und neue Gesichter in der Projektgruppe und natürlich auf dem KJT 2013 begrüßen zu dürfen! Der Termin für das Kreisjugendtreffen wird mit dem Programmheft für 2013 Ende des Jahres bekannt gegeben!


23.- 25.11.2012

Kreativ-Wochenende Wie jedes Jahr veranstalten wir kurz vor der Weihnachtszeit ein buntes Bastelwochenende im Haus der Jugend in Reichenbach. Kreative Köpfe, von 10 bis 15 Jahren können ein ganzes Wochenende lang verschiedene Basteltechniken ausprobieren und tolle Weihnachtsgeschenke selber basteln. Aber es wird nicht nur gewerkelt, was das Zeug hält, sondern natürlich stehen auch gemeinsame Spielaktionen, ein abwechslungsreiches Abendprogramm und viel Lachen und Quatschen auf dem Programm. In den letzten Jahren haben wir zum Beispiel weihnachtliche Teelichtgläser verziert, lustige Pfeiffenputzertiere gebastelt und tolle Holzschatullen entworfen. Auch ein Adventskalender für einen selbst oder zum Verschenken wurde am Sonntag mit nach Hause genommen. Basteln macht einfach Spaß und wenn man es dann noch zu Weihnachten verschenkt, ist es gleich noch ein bisschen schöner. Also falls noch jemand ein Wochenende voller Spass, Spannung und Fantasie verbringen möchte, kann sich gerne anmelden, es sind noch Plätze frei. Das ganze Wochenende mit Übernachtung, Verpflegung und Bastelmaterial kostet 25 €.

jetzt anmelden!

Jugend Heute 02/2012  

Inhalte: Sommerfreizeiten, Ferienprogramm, Kletter-Wochenende, Edersee-WochenendeBüchereinacht, Zeltplatz am Haus der Jugend, Kreisjugendtre...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you