Kirchenblatt 2621 Buchsgau

Page 1

für römisch-katholische Pfarreien im Kanton Solothurn 53. JAHRGANG | ERSCHEINT ALLE 14 TAGE

2021 | 26 19. DEZEMBER – 1. JANUAR

DIE VIELLEICHT LETZTE ­W EIHNACHTSGESCHICHTE  Seite 4

EINE MILLION STERNE Seite 3


bistumskolumne

aus kirche und welt

BISCHOF FELIX GMÜR: «PAPST FRANZISKUS WIRBELT AUF, DAMIT DIE LEUTE IN BEWEGUNG KOMMEN» Inländische Mission

Wie war’s beim Papst? Bischof Felix Gmür: Sehr herzlich. Der Papst ist topfit und hat sich fast zwei Stunden Zeit für uns genommen. Er wirkte auf mich recht ent­ spannt – was bei seinem dichten Programm ja wirklich erstaunlich ist.

Epiphaniekollekte 2022

Machen ihm die Konf likte im Vatikan zu schaffen? Er will Prozesse anstossen und jetzt merkt er: Es kommt etwas in Gang. Ich denke, er hat keine Probleme, wenn es auch Auseinander­ setzungen gibt (…). Da ist er wohl ganz Latino: Kontroversen sind nichts Negatives. Worauf kommt es dem Papst an? Auf den synodalen Prozess, auf das gemein­ same Unterwegssein: beten, hören, austau­ schen, sich nicht verhärten, sich öffnen, sich überraschen lassen, weitergehen. Was beschäftigt den Papst? Er will wissen: Wie ist die Kirche unterwegs? Wie erneuert sie sich? Und der Papst hat mehrmals betont: Die Erneuerung ist ein geist­ licher Prozess. Die Erneuerung beginnt bei je­ der einzelnen Christin und bei jedem einzelnen Christen.

Pfarrkirche San ­Martino in Sornico

Sie ereignet sich im dialogischen Austausch. Der Heilige Geist ist das Subjekt (…). Wie war die Stimmung unter den Schweizer Bischöfen? Sehr herzlich, freundschaftlich, brüderlich (…). Was gut getan hat: Die Einheit mit der Welt­ kirche zu spüren (…). Wir sind eingebunden in das weltweite Bischofskollegium. Da braucht es ein gutes Gleichgewicht: zu lernen, zu hören, etwas einzugeben, gemeinsam zu spüren, was der Heilige Geist uns sagt.

Mit der Epiphaniekollekte vom Samstag und Sonntag, 1. und 2. Januar 2022, unterstützt die Inländische Mission drei Kirchen­ renovationen. Die Schweizer Bischöfe bestimmten für diese Kollekte die Pfarrkirchen Maria Lourdes in Dussnang (TG), Maria ­Magdalena in Troistorrents (VS) und San Martino in Sornico (TI). Es fehlt das Geld, um die unbedingt notwendigen Renovationsarbeiten aus eigener Kraft angehen zu können. Die Pfarrkirche in Dussnang im Hinterthurgau ist die erste Betonkirche der Schweiz. Die 1892 eingeweihte neogotische Kirche bedarf nach 130 Jahren einer Gesamt­ sanierung, was 4,5 Mio. Franken kostet. Die Pfarrkirche ­Maria-Magdalena in Troistorrents (VS) in der Nähe von Monthey wurde 1722 eingeweiht. Nach mehreren Sanierungsschritten muss noch das Innere der Kirche erneuert werden, was nun die finanziellen Mög­ lichkeiten der Pfarrei übersteigt. Die Pfarrkirche San ­Martino in Prato-Sornico ist eine im romanischen Stil erbaute Kirche mit barocker Innenausstattung. Das Innere der Kirche wurde seit Anfang des 20. Jahrhunderts nicht mehr restau­ riert. Gegenwärtig befinden sich Statuen und Fresken wie auch die Hauptfassade der Kirche in einem fortgeschrittenen Stadium des Verfalls, sodass eine Sanierung unumgänglich ist. Da die Corona-Pandemie den Gottesdienstbesuch und den Kollek­ teneinzug erschwert, ist die Inländische Mission umso mehr auf Ihre Hilfe angewiesen! Sie können auch mit Ihrer Kreditkarte oder TWINT spenden: www.im-mi.ch (ufw)

SYNODALER PROZESS IM BISTUM BASEL

zVg

Interview: Raphael Rauch/kath.ch (ufw)

Papst Franziskus will eine synodale Kirche – eine Kirche, in der Menschen miteinander sprechen und aufeinander hören. Deshalb hat er uns eingeladen, über Gemeinschaft, Mitwirkung und Auftrag der Kirche zu diskutieren. Bischof Felix Gmür freut sich sehr über die vielen engagierten Christinnen und Christen, aber auch über die Menschen anderer Religionen, die sich in den vergangenen Wochen für den synodalen Prozess interessiert haben – entweder durch persönliche Vorschläge, durch aufbauende Kritik oder durch aktive Teilnahme an den Gesprächen zum gemeinsamen «Kirche-Sein». Vom 17. Oktober bis 30. November haben 7987 Personen in 1246 Gruppen über die Fragen der Weltkirche und der Diözesen Basel, Chur und St. Gallen diskutiert und ihre Antworten in die Forschungsplattform von gfs.bern eingegeben. Die Kommunikation der Auswertung der Gruppengespräche erfolgt am 13. Januar durch das Forschungsinstitut gfs.bern. www.wir-sind-ohr.ch; www.bistum-basel.ch (ufw)

TITELSEITE: Helles Zentrum eines Sternhaufens. Bild: NASA.

2

26 | 2021


editorial

«Wie sieht die Kirche im Jahr 2040 aus? Welche Vision hat sie?» – «Wie die Welt dann aussehen wird, weiss ich heute auch nicht. Ich denke aber, dass mein Arbeitsprinzip – das auch das kirchliche ist – dann noch gültig sein wird: ‹Sich durch­wursteln›, das heisst je und je die Aufgaben zu erfüllen suchen, die sich dann gerade stellen.»

EINGESCHRÄNKTE WEIHNACHTEN

Titularbischof Peter Henrici SJ. Caritas Solothurn

URBAN FINK-WAGNER | CHEFREDAKTOR-STELLVERTRETER

EINE MILLION STERNE

Am 18. Dezember 2021 setzt Caritas im Rahmen der traditionellen Solidaritätsaktion «Eine Million Sterne» erneut ein Zeichen gegen Armut in der Schweiz. An diesem Tag werden in zahlreichen Städten und Dörfern Kerzenmeere entzündet, wie beispielsweise auf der St.-Ursen-Treppe in Solothurn oder in Flumenthal. In der Schweiz sind über 1,3 Millionen Menschen armutsbetroffen oder armutsgefährdet. Ihr Alltag ist geprägt von Verzicht und Sorgen. Zusätzlich hat die Corona-Pandemie diese angespannte Armutssituation für viele noch weiter verschärft. Caritas Solothurn engagiert sich dafür, die Armut in der Region zu verringern und den Betroffenen die Chance auf eine bessere Zukunft zu ermöglichen. Neben der Kirchlichen Regionalen Sozialberatung sind Projekte und Entlastungsangebote für Armutsbetroffene Schwerpunkte der Arbeit. Menschen in Not finden bei Caritas Solothurn ein offenes Ohr, werden professionell beraten und erhalten gezielte Unterstützung im Alltag. Zudem organisiert Caritas Solothurn regelmässig Anlässe, welche Politik und Öffentlichkeit für die Anliegen Armutsbetroffener sensibilisieren. Mit der vorweihnächtlichen Aktion «Eine Million Sterne» ist die Bevölkerung eingeladen, gemeinsam mit Caritas ein leuchtendes Zeichen der Solidarität zu setzen. Caritas Solothurn bedankt sich herzlich bei allen, die diese Arbeit mit einer Spende (siehe Beilage Heftmitte) unterstützen. www.caritas-solothurn.ch/aktuell

Selbstverständlich ist die Corona-Epidemie keine Strafe Gottes. Der Hildesheimer Bischof Heiner Wilmer nannte die Rede von einer Strafe Gottes als «vollkommen unchristlich». Gerade an Weihnachten feiern wir, dass Gott sich in Jesus gezeigt hat und so Heil und Leben zu uns gekommen ist. Was bedeutet es nun, dass wir bereits zum zweiten Mal das Weihnachtsfest unter Corona-Bedingungen feiern? Es gilt: eingeschränkte Weihnachten! Das kann uns helfen, Weihnachten tiefer und besser zu verstehen, wie das Bischof Felix Gmür vor einem Jahr vorgeschlagen hat: «Die Weihnachtsgeschichte eröffnet uns eine Perspektive mit einem Deutungshorizont für Krisenzeiten und die damit verbundene Unsicherheit. Die Geburt Jesu Christi ereignet sich in einem Umfeld von höchster Ungewissheit. Als der Engel Gabriel Maria verkündet, dass sie einen Sohn gebären wird, bringt er sie als unverheiratete Frau in eine missliche Lage. Doch Maria glaubt und hofft. Deshalb kann sie beherzt Ja sagen. Josef ist unsicher, ob er Maria heiraten soll. Durch einen Traum und die Zusage Gottes gewinnt er schliesslich den Mut, mit Maria den Weg zu gehen. Es bleibt prekär. Denn Jesus wird in einer Region geboren, in der zahlreiche politische Konflikte brodeln. Aber gerade hier kommt Gottes Sohn zur Welt. Hier öffnet sich der Himmel. Gott wendet sich den Menschen zu. Gott merzt die Risiken nicht aus, denn sie gehören zu unserem Leben. Weihnachten schenkt uns trotz aller Ungewissheit die Zuversicht, den Boden unter den Füssen nicht zu verlieren. Neues Leben entsteht, ein Kind wird geboren, Gottes Sohn tritt in diese Welt ein. Gibt es ein grösseres Zeichen der Hoffnung, eine grössere Bestätigung der göttlichen Liebe zu uns Menschen?» In der Botschaft zum diesjährigen Weihnachtsfest schreibt der Basler Bischof: «Unser christlicher Glaube ändert zwar nichts an der Pandemie und schützt auch nicht vor einer Erkrankung. Er kann aber unsere innere Haltung prägen, mit der wir durch die Pandemie hindurchgehen. Unser Glaube prägt mit, wie wir in dieser schwierigen Zeit mit uns selbst und unseren Nächsten umgehen.» Weihnachten kann so ein Anstoss werden, den Blick auf die Menschen zu richten, die unsere Nähe, Hilfe und Unterstützung benötigen. Alle, die helfen, die pflegen, die Leben retten, alle, die den Mitmenschen nahe sind und ermutigen, werden so zu Händen Gottes. So kann eine scheinbar «eingeschränkte» Weihnachten zu einem echten Fest werden, einem tiefen Erlebnis, vielleicht weit mehr als unter «normalen» Umständen. Ich wünsche Ihnen von Herzen frohe Weihnachten!

Urban Fink-Wagner 26 | 2021

3


schwerpunkt

Die vielleicht letzte ­Weihnachtsgeschichte R E T O S TA M P F L I

Im Jahr 2091 hatte der Weltaufsichtsrat des westlichen Universalsektors den ursprünglich als «christlich» deklarierten Brauch – früher «Weihnachten» genannt – mit der Gesamtnetzwerkbestimmung 11036 global aufgehoben. Keine Einwände waren zu vernehmen, denn es war offensichtlich: Die wirtschaftlichen Verhältnisse und der wissenschaftliche Fortschritt liessen keine rückständigen, emotional bedingten Welterholungstage mehr zu.

Alarmgerät kurz nach Mitternacht. Widerwillig zwang er sich in seine Kleider und bemühte sich in die glasklare Dunkelheit hinaus. Der Mond fehlte. Die ihm mitgeteilte Adresse befand sich in einem jener Wohngebiete, die Oskar Weiss noch nie vorher betreten hatte. Was ihn jedoch zusätzlich verwirrte: Er wurde zu einer Hausgeburt gerufen, einer Angelegenheit, die nach medizinischen Grundsätzen als völlig veraltet und unsinnig erachtet wurde.

Der aufstrebende Gebärtechniker Oskar Weiss lebte am Rande eines standardisierten Niederlassungsgebiets. Seit zwei Jahren war er in der Agglomerationsklinik seines Konsumbezirks beschäftigt. Seine Vorfahren gehörten noch zu den Gelehrten der alten Klasse. Die Mutter erzählte ihm oft von seinem Grossvater – der hatte seine Informationen noch in Papierform aufbewahrt. Solche Dinge waren heutzutage unvorstellbar, denn Informationen mussten ständig im Fluss sein, um im Sekundentakt auf den neusten Stand gebracht zu werden.

Es bereitete ihm einige Mühe, die genannte Adresse zu finden. Die öde Gegend verunsicherte ihn. Nach kurzem Zögern betätigte er die automatische Türanlage der gesuchten Wohneinheit. Der Lebenspartner der hochschwangeren Frau öffnete die Sperre zum Aufenthaltsbereich. Der Mann war sichtlich erregt und gestikulierte wild mit seinen Händen. Oskar Weiss folgte ihm in das enge und schlecht geheizte Schlafquartier. Das schweissbedeckte Gesicht der Frau funkelte im spärlichen Licht der Deckenlampe.

Eines Nachts, in einem überdurchschnittlich kalten Winter, reagierte Oskar Weiss´ 4

26 | 2021

Oskar Weiss fühlte sich verunsichert. In der Klinik war eine Geburt ein Routineeingriff, von denen er ohne weiteres ein

Dutzend am Tag abwickeln konnte. Hier in dieser ärmlichen Umgebung fehlte ihm die gewohnte Distanz. Die Frau schrie, was in der Klinik nie vorkam, denn dort wurden die Patientinnen von Beginn weg ruhiggestellt. Die Frau schrie, und der verzweifelte Blick des Vaters traf den Gebärtechnologen wie eine Ohrfeige.

Später hätte Oskar Weiss kaum mehr Einzelheiten der Geburt zu erzählen vermocht. Seine Hände agierten automatisch. Auf einmal hielt er das neugeborene Kind in seinen Händen. Es schrie. Ein bloss wenige Sekunden altes Leben, der Welt vollkommen ausgeliefert und doch so energisch. Die Mutter streckte ihre Hand nach dem Neugeborenen aus. Der Vater war auf das Bett niedergesunken und weinte hemmungslos. Oskar Weiss hielt den warmen Körper noch in seinen Händen. Er hatte schon Tausende Babys gesehen, doch dieses Kind war etwas ganz Besonderes.

Eine Geburt war ein alltäglicher, rein biologischer Vorgang. Doch Oskar Weiss wollte in diesem Moment diesem nüchternen Lehrsatz keine Beachtung schenken. Er staunte, unerwartet durchdrang ihn eine


schwerpunkt

wohltuende Dankbarkeit. Die Mutter nahm das Baby in den Arm und betrachtete es voller Zuneigung. Dieses Kind war ein Geschenk. In ihm steckten zweifellos mannigfache und unvorhersehbare Begabungen. Es würde vielleicht einmal die Kraft besitzen, in der Welt etwas zu bewirken. Oskar Weiss war ein wenig beschämt, dass ihn plötzlich so starke Gedanken überkamen. Es regte sich etwas in seinem Geist, das er lange nicht mehr verspürt hatte. Hier, in dieser engen Kammer, wurde er plötzlich ganz bescheiden. Er lächelte und setzte sich neben den Vater. Dieser drückte ihm herzhaft die Hand. Oskar vergass seinen Auftrag und die kalte Welt um ihn herum. Die kleine Familie hatte ihn aufgenommen, alles, was ihm vorhin so fremd erschien, war nun verschwunden.

Dieser Hauch eines Menschenlebens hatte ihm auf einen Schlag seine Überheblichkeit und die Dumpfheit seines Alltags vor Augen geführt. Was konnte er, der aufstrebende Gebärtechnologe, allein in dieser Welt ausrichten? War ihm nicht alles geschenkt worden, wie jenem Kind das Leben? Sein eigenes Leben erschien ihm oberflächlich, wie eine geschickt vertuschte Art von Zeitverschwendung. Doch

noch besass er die Kraft, das zu ändern. Das Erlebte schenkte ihm Zuversicht.

Er wollte diese Geschichte weitererzählen. Seine Frau sollte davon erfahren – alle seine Bekannten mussten unbedingt von der Geburt dieses Kindes hören. Tief in seinem Innern spürte er die Überzeugung, dass er diese Geschichte unbedingt weitererzählen musste.

Der Philosoph und Theologe Dr. Reto Stampfli ist Lehrer und Konrektor an der Kantonsschule Solothurn und Mitglied der «Kirchenblatt»-Redaktionskommission.

Die im Buch «Post aus Barcelona» versammelten 23 Weihnachtsgeschichten von Pedro Lenz und Reto Stampfli sind anders: Sie sind modern, überraschend, zeitlos und unterhaltsam. Der Poet Lenz und der Theologe Stampfli regen zum Nachdenken und Schmunzeln an. In ihrer weihnächtlichen Sammlung wird die Flucht nach Ägypten zur aktuellen Realität, der Familien-Türk zum ungebetenen Gast, eine Weihnachtsinsel entdeckt, und der Götti verliert sich so richtig tief im Wald.

Pedro Lenz und Reto Stampfli: Post aus ­Barcelona. Knapp Verlag. Olten 2021. 128 Seiten. ISBN 978-3906311-90-6 26 | 2021

5


Emma Smith / Unsplash

innehalten

Segensgebet für die ­Weihnachtszeit Der Vater des Lichts hat durch die Geburt Jesu das Dunkel der Nacht erhellt. Er bringe Licht in das Dunkel unserer Zeit. Das neugeborene Kind hat Hirten und Könige mit Staunen und Freude erfüllt. Es lenke unseren Blick auf das Unerwartete und erhelle unsere Gesichter mit einem Lächeln. Das menschgewordene Wort hat dem Leben der Menschen eine neue Richtung gegeben. Es erneure unser Denken und schenke uns Zuversicht im neuen Jahr. Das gewähre uns der dreieinige Gott, der Vater und der Sohn und der Heilige Geist. Amen.

Wortgot tesfeier 2014, S. 156

6

26 | 2021

KIRCHENJAHR UND SCHRIFTLESUNGEN Sonntag, 19. Dezember 2021 4. ADVENTSSONNTAG Erste Lesung: Micha 5,1–4a Zweite Lesung: Hebräer 10,5–10. Evangelium: Lukas 1,39–45 Samstag, 25. Dezember 2021 WEIHNACHTEN Hochfest der Geburt des Herrn In der Nacht: Erste Lesung: Jesaia 9,1–6. Zweite Lesung: Titus 2,11–14 Evangelium: Lukas 2,1–14 Am Tag: Erste Lesung: Jesaia 52,7–10 Zweite Lesung: Hebräer 1,1–6 Evangelium: Johannes 1,1–18 Sonntag, 26. Dezember 2021 FEST DER HEILIGEN FAMILIE Erste Lesung: Sirach 3,2–6.12–14 oder 1 Samuel 1,20–22.24–28 Zweite Lesung: Kolosser 3,12–21 oder 1 Johannes 3,1–2.21–24 Evangelium: Lukas 2,41–52 Samstag, 1. Januar 2022 NEUJAHR Hochfest der Gottesmutter Maria, Weltfriedenstag Erste Lesung: Numeri 6,22–27 Zweite Lesung: Galater 4,4–7 Evangelium: Lukas 2,16–21 Sonntag, 2. Januar 2022 ERSCHEINUNG DES HERRN Erste Lesung: Jesaia 60,1–6 Zweite Lesung: Epheser 3,2–3a.5–6 Evangelium: Matthäus 2,1–12

Liturgischer Kalender: Direktorium www.liturgie.ch

THOMAS BECKET, ERZBISCHOF VON CANTERBURY (1118–1170)

Becket war als Lordkanzler mit dem englischen König Heinrich II. sehr gut befreundet. Als Erzbischof legte er später seine weltlichen Ämter nieder und geriet in einen lange dauernden Streit mit dem Königshaus, in dem es um die Machtverteilung zwischen Kirche und Monarchie ging. Nach einem selbstgewählten Exil und der Rückkehr nach England eskalierte dieser Streit. Becket wurde von Rittern des Königs in der Kathedrale von Canterbury am 29. Dezember 1170 am Altar ermordet. Das führte zu öffentlicher Empörung und einer erheblichen Schwächung von König Heinrich II. Nur drei Jahre nach seinem Tod wurde Becket von Papst Alexander III. heiliggesprochen. Beckets Leben und seine Ermordung aus politischen Motiven hatten vielfältige Folgen auf Politik und Kultur. (Wikipedia/ufw)


medien FERNSEHEN

FERNSEHEN SRF 1 Samstag, 19.50 Uhr, Wort zum Sonntag Sonntag, 10.00 Uhr, Sternstunde Religion Sonntag, 11.00 Uhr, Sternstunde Philosophie Monatlich eine Gottesdienstübertragung

ORF 2 Sonntag, 12.30 Uhr, Orientierung Sonntag, 18.15 Uhr, Was ich glaube Dienstag, 22.30 Uhr, Kreuz und quer RADIO Radio SRF1 Samstag, 18.30 Uhr, Zwischenhalt Sonntag, 6.40/8.40 Uhr, Wort aus der Bibel Sonntag, 9.30 Uhr, Text zum Sonntag Radio SRF2 Kultur Sonntag, 8.00 Uhr, Blickpunkt Religion Sonntag, 8.30 Uhr, Perspektiven Sonntag, 9.00 Uhr, Sakral/Vokal Sonntag, 10.00 Uhr, Radiopredigten oder Radiogottesdienst SRF Musik­welle Samstag, 17.20 Uhr, Glocken der Heimat Alle aufgezeichneten Glockengeläute unter www.srf.ch/radio-srf-musikwelle/ glocken-der-heimat Radio 32 Mittwoch, 18.45 Uhr, Oekumera als Podcast unter https://oekumera.ch/

Dienstag, 21. Dezember 2021 ORF2, 22.35 Uhr kreuz und quer. Salutogenese Wie entsteht eigentlich Gesundheit?

Samstag, 25. Dezember 2021 ZDF, 09.30 Uhr Katholischer Gottesdienst aus der Kathedrale Würzburg SRF 1, 12.00 Uhr Urbi et Orbi – Der Weihnachtssegen des Papstes

Rückblick – Ereignisse und Erlebnisse Peter Henrici

LITERATUR

SRF 1, 16.40 Uhr Fenster zum Sonntag. Schenk mal was Was heisst schenken?

Peter Henrici

Rückblick Ereignisse und Erlebnisse Ein Interview mit Urban Fink

Sonntag, 26. Dezember 2021 Arte 20.15 Uhr Die Zehn Gebote Der weltberühmte Monumentalfilm von 1956 (USA)

Kindheit und Jugend in der Zürcher Diaspora, 1947 Eintritt in den Jesuitenorden, ab 1960 Philosophieprofessor in Rom und 1993 überraschend als Weihbischof und Generalvikar in Zürich Wolfgang Haas in der Churer Bischofskrise beigestellt: Im Interview mit Urban Fink gibt Bischof Peter Henrici spannende Einblicke in sein Leben und in die kirchliche Zeitgeschichte der Schweiz und Roms. (ufw)

Peter Henrici Rückblick. Ereignisse und Erlebnisse Ein Interview mit Urban Fink. (Inländische Mission) Zofingen 2021, 112 Seiten, CHF 15.–, ISBN 978-03-033-08798-9; Verkauf in der Buchhandlung Lüthy oder über www.im-mi.ch

SRF 2 Kultur, 08.30 Uhr Die Schweiz, ein ökumenisches Wunderland? Sie feiern alles zusammen, ausser Eucharistie und Abendmahl

Mittwoch, 29. Dezember 2021 SWR2, 19.00 Uhr Stationen. Franziskus – ein Papst zwischen den Fronten Der Papst gibt Rätsel auf. Kommen Antworten?

Mittwoch, 22. Dezember 2021 BR, 19.00 Uhr Stationen. Nah – näher – am nächsten Sehnsucht nach Nähe war und ist gross Freitag, 24. Dezember 2021 SRF 1, 23.00 Uhr Röm.-kath. Mitternachtsmesse aus Zürich-Höngg

Sonntag, 19. Dezember BR2, 08.05 Uhr Katholische Welt. Maria – Brücke zwischen den Religionen? Jenseits der alten Polemik fragt man neu nach der Frau aus Nazareth

SRF/Langfilm/Ona Pinkus

ARD Sonntag, 17.30 Uhr, Echtes Leben

Sonntag, 19. Dezember 2021 SRF 1, 23.40 Uhr Schweizer Filmszene: Die Kinder von Napf Kinder in einem agrarischen Umfeld

SRF 1, 23.00 Uhr Tatsächlich ... Liebe (Love Actually) Vergnügliche Komödie (GB 2003) über unterschiedlichste Formen der Liebe

SRF 1, 20.05 Uhr Moskau einfach! Zürich 1989. Ein Polizeibeamter ­sammelt Informationen über linke Theaterleute – mit Zweifeln. Samstag, 1. Januar SRF 1, 09.07 Uhr Sternstunde Religion. Die Via Francigenae Von Canterbury über die Westschweiz nach Rom

FILM

ZDF oder BR Sonntag, 9.30 Uhr, Gottesdienstübertragung

RADIO SRF/Alice Schmid

Regelmässige Sendungen

Samstag, 25. Dezember 2021 SRF 2 Kultur, 08.30 Uhr Leutetheologie: eine Theologie auf Augenhöhe Was glauben Menschen, die vielleicht an Weihnachten zur Kirche gehen, sonst aber nie? SWR2, 12.05 Uhr Alle Jahre wieder – Weihnachten mit Kitsch, Kommerz, Christentum Ist Weihnachten noch religiös? Sonntag, 26. Dezember 2021 SWR2, 12.05 Uhr Engelsstimmen in der Kirche – Singen im Dienst der Religion Glaube und Gesang gehören zusammen

WEB www.medientipp.ch www.radiopredigt.ch www.radiomaria.ch www.srf.ch/kultur/gesellschaft-religion https://fernsehen.katholisch.de www.religion.orf.at/tv www.vaticannews.va/de.html

Die Serie umfasst vier Folgen mit den Titeln «Liebe», «Träume», «Kämpfen» und «Arbeit». Gezeigt werden über 70-jährige Frauen und Männer aus aller Welt, die von jungen Filmemachern unter 30 zu universellen Lebensthemen befragt wurden. Präsentiert wurde die Dokumentation erstmals auf dem «Rome Film Fest» im Oktober 2021. (cic/ufw)

«Stories of a Generation con Papa Francesco» Simona Ercolani / Antonio Spadaro, Italien Start Netflix-Serie: 25. Dezember 2021 26 | 2021

7


agenda Coronavirus-Update

Singknaben der St.-Ursen-Kathedrale

Vom 6. Dezember 2021 bis zum 24. Januar 2022 gilt eine ausgedehnte Zertifikatspflicht mit einer Ausnahme für die Kirchen bei Gottesdiensten bis zu 50 Personen.

WEIHNACHTSSINGEN

• Für Gottesdienste mit mehr als 50 Personen wird ein Covid-Zertifikat verlangt (ab Alter 16), dazu neu eine Maskenpflicht (Ausnahme Kinder unter 12 Jahren). • Zu Gottesdiensten mit weniger als 50 Personen sind alle zugelassen. Es gelten die bisherigen Schutzmassnahmen wie Maskenpflicht, Hygienemassnahmen, Abstand halten, Kapazitätsbeschränkung und Kontaktdatenaufnahme.

Donnerstag, 23. Dezember 2021, 19.00 Uhr Weststadtkirche St. Marien www.singknaben.ch Kantorei Solothurn

LA NATIVITÉ

www.reformiert-solothurn.ch

• Die Task Force empfiehlt in Kirchen und ­Kapellen eine Kapazitätsbeschränkung auf zwei Drittel der verfügbaren Plätze.

STEPHANSTAG-KONZERT

• Gemeindegesang ist in Gottesdiensten mit Maske möglich. Beachten Sie die Regelungen in den Pastoralräumen und Pfarreien. Weiterführende Informationen zur Covid-­19-Prävention in Kirche und Pastoral unter www.bistum-basel.ch > Corona-Update Die im Kanton Solothurn geltenden Mass­ nahmen sind zu finden unter https://corona.so.ch/

für römisch-katholische Pfarreien im Kanton Solothurn 53. Jahrgang | Erscheint alle 14 Tage | ISSN 1420-5149 | ISSN 1420-5130 | www.kirchenblatt.ch | info@kirchenblatt.ch

8

26 | 2021

FESTTAGE IN GEMEINSCHAFT

Samstag, 18. Dezember 2021, 20.00 Uhr Reformierte Stadtkirche Solothurn «La Nativité du Seigneur: neuf méditations pour orgue» von Olivier Messiaen, mit der zukünftigen Organistin der Stadtkirche Solothurn, Nadia Bacchetta, und der Kantorei

• Alle öffentlichen Einrichtungen mit Zertifikatspflicht sowie alle Veranstaltungen (innen und aussen) können den Zutritt auf geimpfte und genesene Personen (sog. 2G) beschränken und dann auf die Maskenpflicht verzichten. Die Task Force empfiehlt, diese Möglichkeit im kirchlichen Bereich nicht einzusetzen, um grundsätzlich allen den Zugang zu kirchlichen Veranstaltungen zu ermöglichen.

• Chorgesang: Chorproben können stattfinden, aber nur mit Zertifikat. Bei Singen ohne Maske müssen die Kontaktdaten aufgenommen werden. Chöre können in Gottesdiensten singen. In einem Gottesdienst ohne Zertifikatspflicht müssen die Kontaktdaten aller Anwesenden aufgenommen werden. In einem Gottesdienst mit Zertifikatspflicht müssen gemäss BAG, das von Konzerten spricht, die Kontaktdaten aller Anwesenden aufgenommen werden, wenn ein Chor ohne Maske singt.

Kirchliche Bildungshäuser

Wer gerne die Weihnachtstage in Gemeinschaft verbringen möchte, findet Angebote bei: Klosterherberge Baldegg, Baldegg,  www.klosterbaldegg.ch/klosterherberge Lassalle-Haus, Schönbrunn,  www.lassalle-haus.org Kloster der Dominikanerinnen, Ilanz,  www.hausderbegegnung.ch Taxiarchos228

Frag-Art

Weitere Angebote der Erwachsenenbildung und der Bildungshäuser: www.plusbildung.ch Kloster Visitation Solothurn

26. Dezember 2021, 17.00 Uhr Konzertsaal mit dem Kandinsky Ensemble und Fabio Di Càsola, Klarinette www.frag.art.ch Orgelkonzerte Solothurn

SILVESTERKONZERT

Freitag, 31. Dezember 2021, 22.30 Uhr St.-Ursen-Kathedrale Solothurn Benjamin Guélat spielt Werke von ­Antonio ­Diana, Marco Enrico Bossi, Louis ­Lefébure-Wély, Sigfrid Karg-Elert, Alexandre Guilmant und Henri Mulet (1878–1967) www.orgelkonzertesolothurn.com Katholische Kirche Olten

ORGELSTRAUSS

GOTTESDIENSTE 4. Adventssonntag, 19. Dezember 08.00 Uhr, Eucharistiefeier Freitag, 24. Dezember, Heiliger Abend 21.00 Uhr, Weihnachtsgottesdienst Samstag, 25. Dezember, Weihnachten 08.00 Uhr, Eucharistiefeier Sonntag, 26. Dezember, Hl. Stephan 08.00 Uhr, Eucharistiefeier Montag, 27. Dezember 09.00 Uhr, Eucharistiefeier Übertragung durch Radio Maria

Samstag, 1. Januar 2022, 16.00 Uhr Kirche St. Marien Olten Das etwas andere Neujahrskonzert

Samstag, 1. Januar, Neujahr Hochfest der Gottesmutter 08.00 Uhr, Eucharistiefeier

www.katholten.ch

www.klostervisitation.ch

Produktion und Druck Vogt-Schild Druck AG | Gutenbergstrasse 1, 4552 Derendingen | Tel. 058 330 11 73 | Fax 058 330 11 78 | kirchenblatt@vsdruck.ch

Redaktionsteam (allgemeiner Teil) Chefredaktor | Kuno Schmid | Grenchenstr. 43, 4500 Solothurn | Heinz Bader, Balsthal| Dr. Urban Fink-Wagner, Oberdorf | Stephan Kaisser, Lommiswil| Monika Poltera-von Arb, Neuendorf | Reto Stampfli, Solothurn | Jugendseite | Daniele Supino, ­Solothurn Layout | Yvonne Bieri-Häberling, Oekingen

Der Inhalt des Pfarreiteils (Seite 10-31) liegt in der ­Verantwortung der einzelnen Pfarreien und Pastoralräume. Adressänderungen sind an das zuständige Pfarramt der Wohngemeinde zu richten.


musik & kultur | diakonie & bildung | region & klöster Kloster Namen Jesu Solothurn

Bistum Basel

HEILIGABENDGOTTESDIENST Freitag, 24. Dezember 2021, 23.00 Uhr Kathedrale St. Urs und Viktor, Solothurn mit Bischof Felix Gmür

WEIHNACHTSGOTTESDIENST GOTTESDIENSTE Samstag, 18. Dezember 19.00 Uhr, Vigil 4. Adventssonntag, 19. Dezember, 10.45 Uhr, Eucharistiefeier 17.00 Uhr, Vesper

Samstag, 25. Dezember 2021, 10.00 Uhr Kathedrale St. Urs und Viktor, Solothurn mit Bischof Felix Gmür www.bistum-basel.ch Kloster Mariastein

Dienstag, 21. Dezember 19.00 Uhr, Eucharistiefeier Freitag, 24. Dezember, Heiliger Abend 17.00 Uhr, Eucharistiefeier Samstag, 25. Dezember, Weihnachtstag 10.45 Uhr, Eucharistiefeier 17.00 Uhr, Vesper Sonntag, 26. Dezember, Fest der Hl. Familie 10.45 Uhr, Eucharistiefeier 17.00 Uhr, Vesper Montag, 27. Dezember, Fest des Hl. Johannes 07.00 Uhr, Eucharistiefeier Dienstag, 28. Dezember 19.00 Uhr, Eucharistiefeier Freitag, 31. Dezember 17.00 Uhr, Dankesvesper zum Jahreswechsel Keine Abendmesse!

GOTTESDIENSTE Sonn- und allgemeine Feiertage 09.00 Uhr Konventamt 11.00 Uhr Eucharistiefeier Für den Besuch der Sonntagssgottesdienste wird ein gültiges Covid-Zertifikat verlangt.

Informationen, Links und Anmeldungen: https://linktr.ee/gzsolothurn Missione Cattolica Italiana

Kapuzinerkloster Olten

Montag und Donnerstag 18.30 Uhr Eucharistiefeier in der Klosterkirche

Samstag, 25. Dezember, 10.00 Uhr ökumenischer Gottesdienst

«CANDLE-LIGHT» WORSHIP GOTTESDIENST   Sonntag, 9. Januar, 18.00 Uhr   Kath. Kirche Bellach. MITTAGSGEBET (vor Ort)   Dienstag bis Donnerstag, 12.00 Uhr   Angelus «Loretto-Style». GEBETSABENDE (vor Ort & YouTube)   Mittwoch, 19.30 Uhr   Lobpreis und Anbetung. EUCHARISTISCHE ANBETUNG   Freitag, 12.00–24.00 Uhr   (Bitte in die Liste eintragen). Loretto Solothurn, Grenchenstrasse 29 4500 Solothurn

www.kloster-mariastein.ch

www.namenjesu.ch

Im Mehrzweckraum des Kantonsspitals Olten. Sonntag, 19. Dezember, 10.00 Uhr ökumenischer Gottesdienst

Geistliches Zentrum Loretto Solothurn

Für spezielle Gottesdienste über Weihnachten:

GOTTESDIENSTE Sonntag 08.00 Uhr Eucharistiefeier, Klosterkirche 19.00 Uhr Eucharistiefeier, Klosterkirche (Zertifikatspflicht)

GOTTESDIENSTE In der Kapelle der Psychiatrischen Klinik. 25. Dezember, Weihnachten, 10.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl

Behörden & Fachstellen www.kirchenblatt.ch/seelsorge/fachstellen

Die Basilika und die Gnadenkapelle sind von 08.00 bis ca. 20.15 Uhr geöffnet (Maskenpflicht).

Samstag, 1. Januar, Neujahr 2022 Hochfest der Gottesmutter Maria 10.45 Uhr, Eucharistiefeier 17.00 Uhr, 1. Vesper zum Hochfest Hl. Namen Jesu

Solothurner Spitäler soH

Einsendungen an: Pfarreisekretariat St. Ursen Propsteigasse 10 | 4500 Solothurn | 032 623 32 11 pfarramt@kath-solothurn.ch  | www.kath-solothurn.ch

Dienstag, Mittwoch, Freitag, Samstag 07.00 Uhr, Eucharistiefeier in der Klosterkirche Donnerstag 10.00 Uhr, «20 Minuten für den Frieden» mit der offenen Kirche Region Olten Für spezielle Gottesdienste über Weihnachten in Olten: www.katholten.ch www.katholten.ch > Kapuzinerkloster Taizé Solothurn

Es gelten die Schutzmassnahmen der Spitäler: Zertifikats- und Maskenpflicht.

TAIZÉ-FEIER IN SOLOTHURN

www.solothurnerspitaeler.ch

www.taize-solothurn.ch

30. Dezember 2021, Reformierte Stadtkirche

WEIHNACHTSBAUM DER SOLIDARITÄT

Montag, 13. bis Sonntag, 26. Dezember 2021 Rossmarktplatz 5 in Solothurn Der Weihnachtsbaum der Solidarität beim Eingang der Missione Cattolica Italiana schafft eine Gelegenheit, die Weihnachtsfreude mit bedürftigen Menschen zu teilen. Beim Weihnachtsbaum ist ein Korb mit zwei Hinweisen aufgestellt: – Teile die Weihnachtsfreude mit bedürftigen Menschen, indem Du hier ein Geschenk ablegst. – Wenn Du bedürftig bist, nimm etwas aus dem Korb. Es ist eine Möglichkeit, mit einem Geschenk armen Menschen eine Freude zu machen. Abgabe der Geschenke im vorbereiteten Zelt bei der Missione Cattolica Italiana. 26 | 2021

9


Pastoralraum Region Buchsgau Dünnernthal | www.prduennernthal.ch Kontakt für diese Seite: Pfarreisekretariat Balsthal | Monika Hafner | 062 391 91 91 | sekretariat@kath-pfarrei-balsthal.ch

Caritas Solothurn

Der Artikel erschien zuerst in «KIRCHE heute», Pfarrblatt der Region Olten Nr. 46f/2021. Siehe auch Seite 3 «Eine Million Sterne» und in der Heftmitte den Beihefter von Caritas Solothurn.

RUNDGÄNGE FÜR JUGENDLICHE ZUM THEMA ARMUT «Schaut euch mal um hier auf dem Platz! Wer von den Leuten, die hier herum­ laufen, ist vielleicht von Armut betroffen?» Die Jugendlichen werfen verstohlen Blicke um sich, beobachten die Passantinnen und Passanten, und überlegen tuschelnd, wer ihren Vorstellungen von ‹Armsein› entsprechen könnte. Unter dem Motto «Voll Unterschti!» bot Caritas Solothurn Gruppen von Jugendlichen im Herbst Stadtrundgänge zum Thema Armut in der Schweiz an. Zusammen mit ihrer Lehrperson und der Sozialarbeiterin Regina Zürcher von Caritas Solothurn steht die 12-köpfige Firmklasse auf dem Kreuzackerplatz in Solothurn. Eindeutige Antworten zu finden, fällt den Jugendlichen nicht leicht. «Woran merkt ihr, dass jemand in eurer Umgebung arm sein könnte?», fragt die Spielleiterin deshalb weiter. «Wenn jemand nicht ins Ferienlager mitkommen kann», «sich nie neue Turnschuhe kaufen kann» oder «Wenn jemand nie ans Konzert mitwill», antworten die Jugendlichen. Armut in der Schweiz – was heisst das? Regina Zürcher erläutert daraufhin einige Zahlen und Fakten zur Armut in der Schweiz. Sie erklärt Begriffe wie «absolute Armut», bei welcher Grundbedürfnisse nicht erfüllt werden, und «relative Armut», die vor allem soziale Ungleichheit zur Folge hat. Was Armut im Alltag bedeutet, erfährt die Gruppe wenig später durch die Begegnung mit den zwei jugendlichen Hauptfiguren des Rundgangs, einem jungen Flüchtling, der mit seiner Familie in einer Asylunterkunft lebt, und einer Jugendlichen, die unter familiären Problemen leidet. Begegnung mit zwei Armutsbetroffenen Zuerst lernt die Gruppe Amar kennen. Er liegt auf einer Bank und schläft, bis die Sozialarbeiterin beschliesst, ihn anzusprechen. Was macht er hier, warum schläft er nicht daheim? Lustlos beginnt Amar, von der engen und lauten Wohnung zu erzählen, in der er und seine Familie leben. Um seine Wohnsituation aufzuzeigen, wird sie nach­ gespielt. Die Sozialarbeiterin legt eine Plane am Boden aus, die den Grundriss der Unterkunft markiert. Nun kommen die Jugendlichen zum Einsatz und stellen die Familienmitglieder in den einzelnen Räumen dar. Ein lärmender Tumult entsteht. So wohnt Amar – kein Wunder, ist er lieber draussen. In den weiteren Szenen tauchen die Jugendlichen immer mehr in die Lebenssituation von Amar und Elin ein. Sie können eingreifen, in Interaktion treten und werden eingeladen, den beiden bei der Lösung ihrer Probleme zu helfen. Es geht um Fragen zum Geldverdienen, um das Thema Lehrabbruch und um tägliche Alltagsnöte. Unter anderem stehen auf einem Einkaufszettel von Amar etliche Dinge, die er heute noch besorgen soll – doch mehr als neun Franken darf es nicht kosten. Es sind die neun Franken, die ein Flüchtling pro Tag erhält. Gemeinsam besucht die Gruppe den Supermarkt. Mit viel Rechnen und Vergleichen gelingt es, die Aufgabe einigermassen zu lösen. Interaktiv Armut verstehen Verschiedene Orte im öffentlichen Raum besuchen, mit den Haupt­ figuren sprechen, selber mitmachen und zusätzlich Erklärungen durch eine Fachperson erhalten – das zeichnet «Voll Unterschti!» aus. Caritas Solothurn will auf diese Weise differenziert für das Thema Armut sensibilisieren, aber auch aufzeigen, dass Betroffenen geholfen werden kann. Am Ende des Rundganges sind die Rückmeldungen der Jugendlichen sehr positiv. «Ich wusste nicht, dass es in der Schweiz so viele arme Menschen gibt», gibt ein Jugendlicher zu. Eine andere Teilnehmerin überlegt, dass «das Leben schwierig sein kann, man aber trotzdem das Beste daraus machen» könne. Und als eine Jugendliche nachdenklich sagt, dass sie besser schätzen sollte, dass es ihr so gut gehe, nickt die Runde zustimmend. Nathalie Philipp, Caritas Solothurn

10

26 | 2021

«Voll Unterschti!»-Rundgänge in Solothurn.

Foto: Lynn Kellersberger

Schauspieler-Team für 2022 gesucht Caritas Solothurn möchte diese Rundgänge für Gruppen von jungen Menschen im Alter von 14 bis 26 Jahren (Schulklassen, Firmlinge, Jugendgruppen etc.) auch 2022 wieder anbieten. Als Vorbereitung wird den Gruppenleitenden Material zur Verfügung gestellt. Für die Rundgänge werden jugendliche LaienschauspielerInnen gesucht, die bei den Szenen mitwirken und das bestehende Team verstärken. Auskunft bei Regina Zürcher: r.zuercher@caritas-solothurn.ch. www.caritas-solothurn.ch/freiwilligenarbeit (ksc)

Projekt Co-Pilot

Co-Pilotin unterstützt eine Flüchtlingsfamilie. Foto: Caritas Solothurn

Für Migrantinnen und Migranten ist vieles in der Schweiz anders: die Sprache, die Umgangsformen, die Arbeitswelt. Für eine erfolgreiche Integration muss manche Hürde genommen werden. Hier setzt das Projekt Co-Pilot an: Zugezogene Einzelpersonen oder Familien erhalten einen freiwilligen Co-Piloten oder eine Co-­ Pilotin, der oder die sie in Fragen des Lebens­alltags während eines Jahres unterstützt. Die Freiwilligen er­halten eine fundierte Einführung und eine Begleitung durch Caritas Solothurn.

An der Mitgliederversammlung der Caritas Ende November berichtete die Grenchner Stadtschreiberin Luzia Meister über die Erfahrungen der Stadt Grenchen mit Co-Pilot. Für den Integrationsauftrag der Gemeinde sei dieses Projekt hervorragend, weil Einheimische aus der Nachbarschaft den Migrantinnen und Migranten direkt helfen können, sich zurechtzufinden. Das läuft viel natürlicher, als wenn alles über die Amtsstuben laufen muss. Zudem steht für alle fachlichen Fragen das Caritas-Netzwerk zur Verfügung und viele profitieren vom Austausch in regionalen Gruppen. Im vergangenen Jahr waren über siebzig Tandems unterwegs, die sich als Gruppen in Grenchen, Solothurn, Oensingen und Olten trafen. Das Projekt wurde vom Kanton Solothurn initiiert und grundfinanziert. Durch die Revision der Sozialgesetzgebung geht die Zuständigkeit von Freiwilligenprojekten vom Kanton an die Gemeinden. Die Zukunft des Projekts Co-Pilot ist deshalb ungewiss. www.caritas-solothurn.ch/freiwilligenarbeit (ksc)


Pastoralraum Dünnernthal | www.prduennernthal.ch | Notfall-Tel. 062 394 20 16 Pastoralraumleitung | Andrea Allemann-von Arx | Kirchstrasse 176 | 4714 Aedermannsdorf | 062 394 15 40 | leitung@prduennernthal.ch Pastoralraumpfarrer | Joseph Alummottil Philipose | Kirchstrasse 176 | 4714 Aedermannsdorf | 062 394 15 40 | priester@prduennernthal.ch Katechet (KIL) | Martin von Arx | Kirchstrasse 176 | 4714 Aedermannsdorf | 062 394 15 40 | katechet@prduennernthal.ch Sekretariat des Pastoralraumes | Dania Niggli | Kirchstrasse 176 | 4714 Aedermannsdorf | 062 394 15 40 | sekretariat@prduennernthal.ch | Bürozeit | DI 8.30–11.30 Uhr und 13.30–16.00 Uhr | MI 8.30–11.30 Uhr | DO 8.30–11.30 Uhr oder nach tel. Vereinbarung

Gottesdienste LAUPERSDORF Samstag, 18. Dezember, 15.00 Uhr Lichterweg zur Lourdes-Grotte Sonntag, 19. Dezember 4. Adventssonntag 09.00 Uhr, Eucharistiefeier Friedenslicht 15.00 Uhr, Lichterweg zur Lourdes­-Grotte 19.30 Uhr, Rosenkranzgebet in der St.-Jakobs-Kapelle Höngen Mittwoch, 22. Dezember, 18.00 Uhr Rosenkranzgebet Freitag, 24. Dezember Heiligabend 15.00 Uhr, Lichterweg zur Lourdes-Grotte 17.00 Uhr, ökumenischer Familien­ gottesdienst Gestaltet vom Chinderfiirteam. Samstag, 25. Dezember Hochfest der Geburt des Herrn, Weihnachten 10.30 Uhr, Eucharistiefeier Mitgestaltet vom Kirchenchor, Live-Stream-Gottesdienst. 15.00 Uhr, Lichterweg zur Lourdes-Grotte Sonntag, 26. Dezember Fest der Heiligen Familie 15.00 Uhr, Lichterweg zur Lourdes-Grotte 19.30 Uhr, Rosenkranzgebet in der St.-Jakobs-Kapelle Höngen Dienstag, 28. Dezember, 16.00 Uhr Unschuldige Kinder Andacht Mit Kindersegnung. Mittwoch, 29. Dezember, 18.00 Uhr Rosenkranzgebet Donnerstag, 30. Dezember, 19.30 Uhr Eucharistiefeier Samstag, 1. Januar, 10.30 Uhr Eucharistiefeier Segnung Dreikönigs-Wasser. Sonntag, 2. Januar, 19.30 Uhr Rosenkranzgebet in der St.-­Jakobs-Kapelle Höngen

Dienstag, 21. Dezember, 19.30 Uhr Rosenkranzgebet Mittwoch, 22. Dezember 18.30 Uhr, Beichtgelegenheit 19.30 Uhr, Eucharistiefeier Freitag, 24. Dezember, 16.30 Uhr Heiligabend Kommunionfeier Mitgestaltet vom Jugendclub. Sonntag, 26. Dezember, 10.30 Uhr Fest der Heiligen Familie Eucharistiefeier Mit Kindersegnung. Dienstag, 28. Dezember, 19.30 Uhr Unschuldige Kinder Rosenkranzgebet Samstag, 1. Januar, 19.00 Uhr Eucharistiefeier HERBETSWIL Samstag, 18. Dezember Vorabendgottesdienst 17.30 Uhr, Beichtgelegenheit 18.30 Uhr, Eucharistiefeier Friedenslicht, mitgestaltet vom gregorianischen Chor Oensingen. Donnerstag, 23. Dezember, 19.30 Uhr Rosenkranzgebet Samstag, 25. Dezember, 09.00 Uhr Hochfest der Geburt des Herrn, Weihnachten Eucharistiefeier Mitgestaltet vom Kirchenchor. Mittwoch, 29. Dezember, 19.30 Uhr Eucharistiefeier Donnerstag, 30. Dezember, 19.30 Uhr Rosenkranzgebet Sonntag, 2. Januar, 10.30 Uhr Eucharistiefeier Segnung Dreikönigs-Wasser. MATZENDORF Samstag, 18. Dezember, 14.00 Uhr Taufe Susac Benedikt

AEDERMANNSDORF Samstag, 18. Dezember, 18.00 Uhr Adventskonzert Musikschule Hinteres Thal.

Sonntag, 19. Dezember 4. Adventssonntag 10.30 Uhr, Eucharistiefeier 11.30 Uhr, Taufe Gonçalves Soares Helena & Gonçalves Soares Lumi

Sonntag, 19. Dezember, 17.00 Uhr 4. Adventssonntag Andacht Impuls Friedenslicht gestaltet von der Pfarreigruppe.

Mittwoch, 22. Dezember in der Kapelle 19.15 Uhr, Eucharistische Anbetung 19.30 Uhr, Rosenkranzgebet 20.00 Uhr, Eucharistische Anbetung

Donnerstag, 23. Dezember in der Kapelle 18.30 Uhr, Beichtgelegenheit 19.30 Uhr, Eucharistiefeier Freitag, 24. Dezember Heiligabend 17.00 Uhr, Kommunionfeier Mit Krippenspiel. 23.00 Uhr, Eucharistiefeier Mitgestaltet vom Kirchenchor. Samstag, 25. Dezember Hochfest der Geburt des Herrn, Weihnachten 16.00 Uhr, Weihnachtskonzert Brass Band Matzendorf. Mittwoch, 29. Dezember in der Kapelle 19.15 Uhr, Eucharistische Anbetung 19.30 Uhr, Rosenkranzgebet 20.00 Uhr, Eucharistische Anbetung Sonntag, 2. Januar, 09.00 Uhr Eucharistiefeier Segnung Dreikönigs-Wasser. WELSCHENROHR | GÄNSBRUNNEN Dienstag, 21. Dezember 18.30 Uhr, Beichtgelegenheit 19.30 Uhr, Eucharistiefeier Mittwoch, 22. Dezember, 18.30 Uhr Familien-Andacht Mit Weihnachts-Geschichte, Maskenpflicht (Anmeldung erwünscht). Donnerstag, 23. Dezember, 19.00 Uhr Rosenkranzgebet Freitag, 24. Dezember Heiligabend 16.15 Uhr, Kommunionfeier Familiengottesdienst mit Weihnachts-Geschichte. 23.00 Uhr, Eucharistiefeier Mitgestaltet vom Kirchenchor und Streichern. Live-Stream-Gottesdienst. Sonntag, 26. Dezember, 09.00 Uhr Fest der Heiligen Familie Eucharistiefeier Donnerstag, 30. Dezember, 19.00 Uhr Rosenkranzgebet Freitag, 31. Dezember, 17.00 Uhr Ökumenischer Gottesdienst

Mitteilungen Aus dem Pastoralleben Wichtige Information Verschärfte Massnahmen zur Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus. Seit dem 1. Dezember gilt eine generelle Maskenpflicht in allen Innenräumen (Ausnahme: Kinder unter 12 Jahren). Wochenend- u. Festtagsgottesdienste werden weiterhin mit Zertifikatspflicht durchgeführt. Damit grundsätzlich allen Zugang zum Gottesdienst gewährt werden kann, verzichten wir auf die Option, die Feiern unter dem Zutritt von 2G durchzuführen. Achtung: Wenn der Chor ohne Maske singt, müssen von allen Anwesenden die Kontaktdaten erfasst werden. Weitere Informationen unter der Pfarrei. Die Werktagsgottesdienste können wie bis anhin ohne Zertifikatspflicht besucht werden. Kapazitätsgrenze von 50 Personen und die Erhebung der Kontaktdaten bleiben bestehen. Gottesdienste im Live-Stream: 24.12., 23.00 Uhr aus Welschenrohr 25.12., 10.30 Uhr aus Laupersdorf Dem Licht vertrauen Wenn der Himmel zur nächtlichen Stunde seine Lichter am Himmel gebiert, dann vertraue darauf, dass auch deiner Seele Wärme geschenkt wird, Hoffnung und Zuversicht und eine Freude, die grenzenlos ist. Christa Spilling-Nöker

Kollekten Samstag/Sonntag, 18./19. Dezember Stiftung Sternschnuppe Freitag, 24. Dezember Für das Kinderspital Bethlehem Samstag/Sonntag, 25./26. Dezember Für das Kinderspital Bethlehem Freitag, 31. Dezember Für das Kinderspital Bethlehem Samstag/Sonntag, 1./2. Januar Epiphaniekollekte für Kirchen­ restaurationen (Inländische Mission) 26 | 2021

11


Pastoralraum Dünnernthal | www.prduennernthal.ch

Der Blick auf Weihnachten Weihnachten gibt uns die Möglichkeit, nach den hektischen und aufreibenden Monaten für einen Moment innezuhalten, zurückzuschauen und zur Ruhe zu kommen. Das ganze Jahr sind wir beschäftigt. Jeden Tag müssen wir uns mit neuen Situationen auseinandersetzen, jeden Tag – meist unter Zeitdruck – Entscheidungen treffen. Und viele fragen sich in diesen Tagen, ob ihre Arbeit, die eigene Ausrichtung im Leben oder der Lebensinhalt im Wesentlichen sinnvoll waren und wie alles im neuen Jahr wohl weitergehen wird. Bei der Bewertung der Ergebnisse stellt sich – unabhängig von Erfolg oder Misserfolg – immer wieder die Frage: Welcher Massstab liegt meinem Handeln, meinen Entscheidungen zugrunde? Wieder blicken wir auf die Weihnachtsfesttage, die vor uns liegen. Sie sollen uns eine wohltuende Distanz zum Alltag verschaffen, um unseren Gedanken Raum zu geben. Können wir uns darauf einlassen? Das Weihnachtsbild zeigt die Krippe. Was strahlt die Szene aus – eine Idylle, eine längst vergangene Geschichte oder eine «beschönigte» Realität? Den ehrlichen Blick auf das «Geschehen» von Weihnachten müssen wir selber wagen. Und uns den Fragen stellen, die auf uns zukommen. Gewiss, die Krippenszene stellt die Geschichte von «damals» dar. Die Geburt Jesu, die damaligen Umstände, die Ungewissheit dieser Zeit – aber auch die Hoffnung, die Dankbarkeit und den tiefen Frieden, den Eltern und Nahestehende wirklich erleben, wenn sie das Neugeborene betrachten. Die Krippendarstellung zeigt somit nicht nur ein vergangenes Bild. Was zu sehen ist – mit den Augen und mit dem Herzen – geschieht immer wieder in dieser Welt, vielleicht auch ganz

nahe bei uns. Vielleicht haben wir in den vergangenen, nicht immer einfachen Monaten ähnliche Erfahrungen gemacht. Momente, die uns näher mit dem Geheimnis des Lebens vertraut machten. Die uns trotz manchmal «unwirtlichen» Umständen tiefer ins Leben führten. Die Weihnachtsgeschichte vermag uns zu berühren, weil wir uns in ihr finden können und weil sie uns mit uns selbst konfrontiert. Sie fordert uns heraus, Stellung zu beziehen und ihr zu glauben, dass unter allen Umständen, auch unter schwierigen, Neues entstehen kann. Insofern ist nicht nur wichtig, was in Bethlehem vor langer Zeit geschehen ist. Entscheidend für unser aller Leben ist, was in uns und durch uns geschieht, im Blick auf das Weihnachtsgeschehen und aus dem Glauben, der sich uns daraus erschliesst. Und ob es uns gelingt, im Blick auf den Weihnachtsfrieden aufeinander zuzugehen, einander anzusprechen und miteinander gute Wege zu gehen. Sich Zeit nehmen in diesen Tagen und tiefer auf die Weihnachtsgeschichte zu blicken, heisst: sehen und spüren, wo wir persönlich stehen. Nachzuspüren, ob die Geburt Christi, dieses Wunder, die Hoffnung, die Freude und die Zuversicht unser Herz wirklich zu berühren vermag. Möge der Blick in die Krippe uns mit unendlicher Freude und Dankbarkeit erfüllen. Wir wünschen Ihnen ein lichtvolles, frohes und gesegnetes Weihnachtsfest! Seelsorgeteam Pastoralraum Dünnernthal

Einladung zur Kindersegnung Liebe Eltern Liebe Kinder und Jugendliche Gemeinsam wollen wir Gott für das vergangene Jahr danken und die Kinder mit der Segnung fürs neue Jahr stärken. Die Kindersegnungen im Pastoralraum finden wie folgt statt: 26. Dez. 2021, 09.00 Uhr, Kirche Welschenrohr (Gottesdienst mit Zertifikat) 26. Dez. 2021, 10.30 Uhr, Kirche Aedermannsdorf (Gottesdienst mit Zertifikat) 28. Dez. 2021, 16.00 Uhr, Kirche Laupersdorf (Kinderfeier ohne Zertifikat) Herzlichst laden wir Sie liebe (Gross-)Eltern zusammen mit Ihren Kindern zu dieser Feier ein und freuen uns auf Sie!

Gott, du bist innen und außen und um mich herum. Du gibst meinen Beinen festen Stand. Dein Segen hält mich geborgen in deiner Hand. Amen. (Jutta Holst)

12

26 | 2021


Laupersdorf

Aedermannsdorf

Pfarreisekretariat | Annelies Walser-Imfeld | Höngerstrasse 555 | Laupersdorf | 076 392 28 80 | sekretariat-la@prduennernthal.ch Bürozeit | Jeden ersten Donnerstag im Monat von 8.30 –10.30 Uhr im Pfarreisaal (Gemeindezentrum) Sakristanin | Susanna Rudolf von Rohr | Gäustrasse 54 | 4703 Kestenholz | 079 256 78 69

Mitteilungen Aus dem Pfarreileben Corona-Massnahmen Zur Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus hat der Kanton Solothurn die Massnahmen verschärft. Ab dem 1. Dezember 2021 gilt eine generelle Maskenpflicht in allen Innenräumen für alle Personen ab 12 Jahren. Ministrantenaufnahme vom 21. November 2021

Am Christkönigssonntag durften wir in der Minischar Laupersdorf fünf neue Minis willkommen heissen. Schon ein Jahr dabei sind Lynn Flury, Annina Strähl und Anita Schnyder. Dieses Jahr sind Ben Flury und Ramona Roth neu dazugestossen. Leider mussten wir uns auch von ein paar Minis verabschieden. Wir danken herzlich Cédric Zuber, Rahel Müller, Celine Marty und Antonia Eggenschwiler für ihren langjährigen Minidienst und wünschen ihnen alles Gute für die Zukunft. Pfarreisekretariat Ich wünsche allen Pfarreiangehö­ rigen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest. Im neuen Jahr gute Gesundheit, Wohlergehen und Gottessegen. Ich bin am 6. Januar 2022 von 8.30 bis 10.30 Uhr im Pfarreisaal. Annelies Walser

Heiliger Abend – ökumenische Familienfeier Freitag, 24. Dezember, 17.00 Uhr Wir laden Sie herzlich zum Familiengottesdienst ein. Wir blicken mit den kleinen und grossen Besuchern auf die Adventszeit zurück.

Pfarreisekretariat | Andrea Eggenschwiler | sekretariat-ae@prduennernthal.ch | Kirchstrasse 176 | 4714 Aedermannsdorf | 062 394 15 40 | Bürozeiten | MI 9.30 –10.30 Uhr | sonst privat | Sandackerstrasse 236 | 4714 Aedermannsdorf | 062 530 26 59 Sakristane | Stipo Gelo | Leuenallee 16 | 4702 Oensingen | Telefon 078 703 52 48 | s.gelo@gmx.ch Lalaina von Arx | Hinterfeld 6 | 4713 Matzendorf

Mitteilungen Anschliessend wird eine Geschich­ te erzählt. Das Vorbereitungsteam freut sich auf viele Besucher. Es gilt die Zertifikats- und Maskenpflicht. Das Chinderfiirteam

Weihnachten Samstag, 25. Dezember, 10.30 Uhr Der Festgottesdienst wird mit­ gestaltet vom Kirchenchor Missa Quinta, mit Orgel, Violine und Solistin. Damit wir die weihnächt­ lichen Klänge geniessen können, singt der Chor ohne Masken. Daher müssen nebst der Zertifi­ kats- und Maskenpflicht auch die Kontaktdaten aufgenommen werden. Wir bitten Sie, sich für diesen Gottesdienst beim Pfarrei­ sekretariat Tel. 076 392 28 80 anzumelden. Vielen Dank für Ihre Mithilfe. Kindersegnung Dienstag, 28. Dezember, 16.00 Uhr Zum Gedenkfest der Unschuldigen Kinder laden wir herzlichst Kinder und ihre Eltern um 16 Uhr in unsere Pfarrkirche St. Martin Laupersdorf ein. Wir freuen uns auf euer zahlreiches Erscheinen.

Wir beten für unsere Verstorbenen Sonntag, 19. Dezember, 09.00 Uhr Jahrzeit: Arnold Walser-Büttler; Urs Flück-Hirschi; Ida KamberHaefeli; Ferdinand Brunner-Hug; Hans Müller-Schaad; Achilles von Arx-Steiner. Gedächtnis: Agnes Walser-Büttler; Franz Schibler-Walser. Donnerstag, 30. Dezember, 19.30 Uhr Jahrzeit: Verena Brunner-Brunner; Lukas Brunner-Jeker. Gedächtnis: Alfred und Bernadette Bläsi-Meier. Samstag, 1. Januar, 10.30 Uhr Jahrzeit: Willy Brunner; Luise und Richard Brunner-Boner und Sohn Gerhard; Rudolf Flück-Schibler. Gedächtnis: Josef Schmid-Kahr.

Aus dem Pfarreileben Corona-Massnahmen Seit dem 1. Dezember gilt eine generelle Maskenpflicht in allen Innenräumen (Ausnahme: Kinder unter 12 Jahren). Bitte beachten Sie die Informatio­ nen zu den aktuellen Coronamass­ nahmen unter «aus dem Pastoral­ leben» auf Seite 11. Empfangsfeier für das Friedenslicht Sonntag, 19. Dezember, 17.00 Uhr Das 19. Adventsfenster öffnet sich beim Löwenplatz und ist dem Friedenslicht aus Bethlehem gewidmet. Die besinnliche und familienfreundliche Feier zum Empfang des Friedenslichts beginnt um 17 Uhr. Es besteht die Möglichkeit, Friedenslichtkerzen zum Selbstkostenpreis zu kaufen. Die Pfarreigruppe lädt alle Interessierten ganz herzlich ein und freut sich auf viele kleine und grosse Besucherinnen und Besucher. Beichtgelegenheit Mittwoch, 22. Dezember, 18.30 Uhr In der Kirche.

Heiliger Abend Freitag, 24. Dezember, 16.30 Uhr Herzliche Einladung zum Familien­gottesdienst, der vom Jugendclub mitgestaltet wird. Vielen Dank! In diesem Gottesdienst gilt Zertifikat- und Maskenpflicht. Kindersegnung Sonntag, 26. Dezember, 10.30 Uhr Zum Gedenkfest der unschuldigen Kinder findet in diesem Gottes­ dienst auch die Kindersegnung statt. Herzliche Einladung an alle Kinder und ihre Eltern.

Wir beten für unsere Verstorbenen Mittwoch, 22. Dezember, 19.30 Uhr Jahrzeit: Erwin Vogt-Eggenschwiler; Albin Studer-Gimpl; H.H. Germann Bobst. Gedächtnis: Angela und Walter Hänggi-Bieli; Ella und Josef BobstSchaad; Lina und Josef StampfliBieli; Delphine und Paul BieliTramontin. Sonntag, 26. Dezember, 10.30 Uhr Jahrzeit: Margaretha und Walter Büttiker-Eggenschwiler; Anna Eggenschwiler-Meister; Gustav Bobst; Konrad Bobst-Hakl. Gedächtnis: Lydia Vogt-Otter.

Advent ist die Zeit des Wünschens Es ist eine Zeit, mich auf mich selbst zurückzubesinnen, Einkehr bei mir zu halten. Statt vorschnell Lichter anzuzünden, wäre es jetzt eher an der Zeit, sich den Dunkelheiten zu stellen und sie anzunehmen und auszuhalten. Dann kann daraus die Sehnsucht wachsen, die Sehnsucht nach einer anderen und besseren Welt. Eine solch tiefe Sehnsucht aber wird mich nicht unberührt lassen, sie wird den Aufbruch wagen …, nur einen Stern vor Augen, eine Verheissung in den Ohren. Das ist Advent. Andrea Schwarz

26 | 2021

13


Pastoralraum Dünnernthal | www.prduennernthal.ch Herbetswil

Matzendorf

Pfarreisekretariat | Sabine Müller-Altermatt | Kirchstrasse 71 | 4715 Herbetswil | 062 394 19 50 | sekretariat-he@prduennernthal.ch | Bürozeit | DO 9.00 –11.00 Uhr | sonst privat | Dorfstrasse 6 | 4715 Herbetswil | 062 394 20 26 Sakristaninnen | Sonja Meister | Fuchsackerweg 140 | 4715 Herbetswil | 062 394 18 52 Stellvertretung | Caroline Barmettler | Maultrommenweg 156 | 4715 Herbetswil | 062 394 22 24

Mitteilungen Aus dem Pfarreileben Beichtgelegenheit Samstag, 18. Dezember, ab 17.30 Uhr Beichtgelegenheit in der Kirche Herbetswil. Friedenslicht und Gregorianischer Chor Samstag, 18. Dezember, 18.30 Uhr Im Gottesdienst zum 4. Advent wird das Friedenslicht aus Bethlehem bei uns in die Kirche einziehen. Anschliessend wird es bis ins neue Jahr auf dem Seiten­ altar leuchten. Friedenslicht­ kerzen fürs Zuhause können in der Kirche für Fr. 8.– gekauft werden. Der Gottesdienst wird vom Gregorianischen Chor aus Oensingen musikalisch umrahmt, wir heissen die Sänger herzlich willkommen bei uns. Weihnachtsgottesdienst 25. Dezember, 09.00 Uhr Der Weihnachtsgottesdienst wird vom Kirchenchor musikalisch umrahmt. Wir danken den Sängerinnen und Sängern und ihrem Dirigenten und Organisten, Simon Haefely, ganz herzlich für die weihnächtlichen Klänge. Frohe und besinnliche Weihnachten

Änderungen Öffnungszeiten Pfarrei­ sekretariat Ab Donnerstag, 2. Dezember 2021 ist das Pfarreisekretariat neu wie folgt geöffnet: Donnerstagnachmittag 13.30–15.30 Uhr. Am Donnerstag, 30. Dezember 2021 bleibt das Pfarreisekretariat geschlossen.

Wir beten für unsere Verstorbenen Samstag, 18. Dezember, 18.30 Uhr Jahrzeit: Hugo Uebelhart-Allemann; Hildegard und Oskar Hug-Kohler; Regina Fluri; Arnold und Anna Altermatt-Strähl und Kinder. Gedächtnis: Rudolf Fluri-Meier; Josef und Klara Allemann-Meier und Maria Meister; Verstorbene des Jahrgangs 1941; Lilly und Adolf Eggenschwiler-Roth; Lydia Vogt-Otter; Paul und Verena Eggenschwiler-Bieli; Margrit Perren-Eggenschwiler; Margrith und Mathé Eggenschwiler; Anna und Eduard Meister-Nussbaumer; Verena und Alois Uebelhart-Flück; Christian Altermatt; Bruno Allemann-von Arx. Mittwoch, 29. Dezember, 19.30 Uhr Jahrzeit: German und Elise MeisterFluri, Kinder und Anverwandte; Albin Meister und Geschwister; Arnold und Adelheid MeierMeister und Kinder; Leonhard und Anna Hug-Meier und Kinder. Gedächtnis: Gerhard Schindelholz; Sybille Gunzinger; Trudi Meier; Walter Diemand-Uebelhart; Lena und Ernst Meister-Altermatt; Josef und Klara Allemann-Meier und Maria Meister; Lilly und Adolf Eggenschwiler-Roth; Erich Altermatt; Leo und Rosa MeisterKoch; Bertha Altermatt-Halter. Sonntag, 2. Januar, 10.30 Uhr Jahrzeit: Cécile Huber; Marie und Arthur Meier-Mindel; Albert und Viktoria Meier-Studer, Kinder und Angehörige; Theodor und Rosalia Studer-Brunner und Kinder. Jahresgedächtnis: Anny Meier. Gedächtnis: Hermann Meier-Roth; Erich Lisser; Walter Hug-Diemand; Simon Migale; Jörg Huber; Dorothee Borner-Huber; Madlen Vögeli; Anna Huber, Arthur Meier, Peter und Karl Huber.

14

26 | 2021

Pfarreisekretariat | Anita Meister | sekretariat-ma@prduennernthal.ch | 062 394 22 20 Bürozeit | MO 9.00 –11.00 Uhr im Cheminéeraum des Pfarreiheims | Matzen­dorf | sonst privat | Bodenacker 3 | 4713 Matzendorf | 062 394 30 50 Sakristaninnen Kirche | Dorli Ackermann-Fluri | Dorfstrasse 56 | 4713 Matzendorf | 062 394 17 72 | Marianne Schaller-Fluri | Breitrütti 1 | 4713 Matzendorf | 062 394 21 78 Sakristanin Kapelle | Maria Schindelholz-Zemp | Neumatt 2 | 4713 Matzendorf | 062 394 13 16

Mitteilungen Aus dem Pfarreileben Liebe Pfarreiangehörige Ich hoffe, dass Sie mit Freude und Dankbarkeit auf das vergangene Jahr zurückblicken können und wünsche Ihnen schöne Weih­ nachtstage und einen guten Rutsch ins 2022. Möge Ihnen das neue Jahr viel Freude, Gesundheit und Harmonie schenken. Anita Meister

Corona-Schutzmassnahmen Die aktuellen Corona-Schutzmass­ nahmen sind beim Kirchen- und Kapelleneingang sowie in den Schaukästen aufgeführt. Wir bitten Sie, diese zu beachten. In allen Wochenend- und Festtags­ gottesdiensten gilt die CovidZertifikats- und zusätzlich eine Maskentragepflicht. Wir bitten Sie, ihr Zertifikat und ihren Personalausweis beim Eingang der Kirche zur Kontrolle vorzuweisen. Zusätzlich werden in Gottesdiens­ ten, in denen Musikanten- und Sänger ohne Masken auftreten, die Kontaktdaten von allen Teilnehmern aufgenommen. An den Werktagsgottesdiensten, Rosenkranzgebeten und Andach­ ten gilt eine Personenbegrenzung und weiterhin Maskentrage­ pflicht. Auch müssen von allen Teilnehmern die Kontaktdaten erhoben werden. Wir bitten Sie,

sich in der Liste einzutragen. Bitte planen Sie genügend Zeit für die Covid-Massnahmen ein. Herzlichen Dank für Ihr Verständnis. Friedenslicht In unserer Kirche und der Agathakapelle finden Sie das Friedens­ licht. Eine brennende Friedens­ lichtkerze lädt Sie ein, das Licht mit nach Hause zu nehmen. Gesegnete Friedenslichtkerzen können zum Preis von Fr. 5.– in den Gotteshäusern bezogen werden. «Ein kleines Licht anzünden ist nicht viel, aber wenn es alle tun, wird es heller.» Beichtgelegenheit Donnerstag, 23. Dezember, 18.30 Uhr Kapelle Möchten Sie kurz vor Weihnachten ein Beichtgespräch mit einem Priester führen? Am 23. Dezember haben Sie in der Agatha-Kapelle die Gelegenheit dazu. Pfarrer Eugen Franz steht Ihnen für das Beicht­ gespräch zur Verfügung und freut sich auf ein Gespräch mit Ihnen. Mitternachtsmesse Dienstag, 24. Dezember, 23.00 Uhr Kirche Nach längerer, coronabedingter Pause ist es wieder so weit. Der Kirchenchor umrahmt mit seinem schönen Gesang die Mitternachts­ messe. Den Mitgliedern des Kirchenchors, ihrer Leiterin und dem Organisten danken wir an dieser Stelle herzlichst für ihren

WEIHNACHTSKONZERT Direktion: Cyrill Schaub

25. Dezember 2021 um 16.00 Uhr Pfarrkirche Matzendorf freier Eintritt Zertifikats-und Maskenpflicht


Einsatz und das grosse Engagement. Durch ihre Mitgestaltung werden die Gottesdienste immer wieder bereichert. Dreikönigswasser Im Gottesdienst vom 1. Januar werden das Dreikönigsweihwasser und die Türkleber für das Sternsingen gesegnet. Nach der Messe dürfen Sie gerne in Fläschchen abgefülltes Weihwasser mit nach Hause nehmen. Wir hoffen, dass es die Corona-Situation zulässt, dass die Sternsinger am Samstag, 8. Januar, bei Ihnen zu Hause vorbeikommen und ihren Segenswunsch an der Haustür anbringen können. Genauere Informationen werden im nächsten «Kirchenblatt» folgen. Bibliothek im Pfarreiheim Matzendorf Die Bibliothek bleibt über die Feiertage geschlossen. Das nächste Mal werden Sie am Mittwoch, 12. Januar 2022, von 18.45 bis 19.15 Uhr die Möglichkeit haben, sich ein Buch auszuleihen.

Wir beten für unsere Verstorbenen Sonntag, 19. Dezember, 10.30 Uhr Kirche Jahrzeit: Josef und Margaritha Fluri-Erschbaumer (letzte gelesene Jahrzeit); Josef und Annamarie Gunziger-Meister; Gerhard und Ambros Schnyder; Hilda Eggenschwiler-Meister. Gedächtnis: Georg EggenschwilerFluri, sein Sohn Mario und Rosmarie Bader-Kohler; Urs Fluri; Gisela Nussbaumer-Meister, Ramon Bürgi; Franz Otter-Meister; Karl und Margrith Strähl-Vogt; Maria Meister, Klara und Josef Allemann-Meier; Marieli und Casimir Meister-Büttler und ihre verstorbenen Kinder; Bruno Strähl-Meister, Peter Meister, Richard und Bertha MeisterSchmidlin; Linus Strähl-Müller; Beatrice und Werner Probst-Hug. Donnerstag, 23. Dezember, 19.30 Uhr Kapelle Gedächtnis: Walter und Olga Müller-Kaufmann und Elisabeth Müller; August und Martha Meister-Meister; Elisabeth Eggenschwiler-Hänggi; Mathilde Eggenschwiler-Hug; Bruno Strähl-Meister, Peter Meister, Richard und Bertha MeisterSchmidlin; Karl Winistörfer-Vogt; Lorenz Gerber-Eichenberger; Hans Bader-Müller; Adolf und Frieda Burkhalter-Schüpbach und Hans Burkhalter.

Welschenrohr | Gänsbrunnen Pfarreisekretariat | Nicole Schneeberger | Mühlebachstr. 588 | 4716 Welschenrohr | 032 639 15 23 | sekretariat-we@prduennernthal.ch Sakristan | Robert Vogt | Rötistrasse 570 | 4716 Welschenrohr | 032 639 16 26

Mitteilungen Weihnachtsfenster des Pfarreirats Sonntag, 19. Dezember, 18.30 Uhr bei der Kirche Nach einer bedingten Pause letztes Jahr laden Sie die Mitglieder des Pfarreirates zum Adventssingen mit dem Elternverein bei der Kirche ein. Am Sonntag, 19. Dezember treffen wir uns um 18.30 Uhr bei der Kirche. Wir verpflegen Sie anschlies­send gerne mit warmem Tee und einer Kleinigkeit. Alle sind herzlich eingeladen. Beichtgelegenheit Dienstag, 21. Dezember, 18.30 Uhr Wir bieten für Sie vor Weihnachten eine Beichtgelegenheit an. Am Dienstag, 21. Dezember um 18.30 Uhr sind wir vor der Eucharistiefeier, die um 19.30 Uhr beginnt, für Ihre ganz persönlichen Anliegen bereit. Öffnen Sie Ihr Herz, wir sind für Sie da. Familien-Weihnachten mit Andacht Mittwoch, 22. Dezember, 18.30 Uhr Wir hoffen, dass wir trotz der verschärften Corona-Massnahmen unsere Weihnachts-Geschichte mit den Kindern vorführen dürfen. Gedacht ist, dass wir dieses Jahr mehr lesen und dazu entsprechende Lieder singen, da das Spielen untersagt ist. Gerne laden wir Sie zu unserer Andacht mit der weihnächtlichen Bildergeschichte am Mittwoch, 22. Dezember um 18.30 Uhr ein. Es besteht Maskenpflicht (beschränkt auf 50 Personen). Eine Anmeldung ist erwünscht (Sekretariat 032 639 15 23). Besten Dank für Ihr Verständnis. Familiengottesdienst mit Kommunionfeier und Weihnachtgeschichte Freitag, 24. Dezember, 16.15 Uhr Wir laden Sie herzlich zu der bereits traditionellen Kommunionfeier am Heiligen Abend Freitag, 24. Dezember um 16.15 Uhr ein. Wir feiern zusammen und die Kinder lesen nochmals eine besondere Weihnachts-Geschichte. Diese wird mit entsprechenden Liedern umrahmt. Es gilt in dieser Feier Zertifikats- und MaskenPflicht. Die Kinder und wir freuen uns auf Sie! Festgottesdienst Heiliger Abend mit Chor und Streichern Freitag, 24. Dezember, 23.00 Uhr Der Festgottesdienst am Heiligen Abend findet um 23 Uhr statt.

Der Cäcilienchor Welschenrohr singt, mit Verstärkung durch einige Gastsängerinnen und Gastsänger, unter der Leitung der Dirigentin Alina Kohut. Als Gastdirigent waltet Alois Fluri. Der Chor wird begleitet vom Streicherensemble, der Panflöte und der Orgel. Die 1. Violine und die Panflöte spielt Michelle Probst aus Mümliswil, an der 2. Violine hören wir Sandra Probst aus Mümliswil, die Viola spielt Nadia Meyer aus Bern, auf dem Cello hören wir Niklaus von Arb aus Brittnau und an der Orgel sitzt Urban Fink aus Oberdorf. Vorgetragen werden die Pastoralmesse OP 150 von Robert Führer, Transeamus usque Bethlehem von Joseph Schnabel, das Weihnachtslied «Noël, Noël». Auch zwei Instrumentalstücke werden Sie erfreuen. Gerne begrüssen wir Sie zu diesem speziellen Klangerlebnis. Zur Information: Der Chor wird ohne Maske singen. Infolge der neuen Vorschriften müssen daher für diese Feier die Kontaktdaten von allen Anwesenden aufgenommen werden. Somit wäre eine Anmeldung erwünscht (Sekretariat 032/639 15 23). Besten Dank für Ihr Verständnis! Ökumenischer Gottesdienst – zum Jahresausklang Freitag, 31. Dezember, 17.00 Uhr Zum Jahresabschluss feiern wir gemeinsam mit unseren

reformierten Mitchristen in der röm.-kath. Kirche einen ökumenischen Gottesdienst. Wir heissen alle zu dieser Feier recht herzlich willkommen. Zum neuen Jahr

Das Jahr 2021 neigt sich dem Ende zu … Dies heisst auch neue Hoffnung, neues Licht, neue Gedanken und neue Wege zum Ziel für die kommenden Tage des neuen Jahres. Ich wünsche Ihnen und Ihren Angehörigen von Herzen Gottes Segen, Glück, viel Freude, Harmonie, Zufriedenheit und vor allem gute Gesundheit im neuen Jahr 2022. Nicole Schneeberger, Pfarreisekretariat Welschenrohr

Wir beten für unsere Verstorbenen Dienstag, 21. Dezember, 19.30 Uhr Gedächtnis: Lisette Strähl.

Schöne Festtage

Im Juni 2021 hat der Cäcilienchor Welschenrohr – trotz anhaltender Pandemie – den Probebetrieb wieder aufgenommen. Nach den Sommer­ ferien begannen wir damit, Messen musikalisch zu umrahmen. Die langen probefreien Phasen in den letzten zwei Jahren bargen nicht nur für unseren Verein die Gefahr, dass die Mitglieder gefallen an der zusätzlichen Freizeit finden und sich vom Vereinsle­ ben verabschieden. Umso mehr freut es mich, dass zwischenzeitlich wieder alle Sängerinnen und Sänger an den

Proben und Auftritten teilnehmen. Ihnen allen gebührt mein grösster Respekt und Dank! Aktuell sind wir dabei, mit Unter­ stützung der Gastsängerinnen und Gastsänger unser Programm für die Messe am Heiligen Abend einzustudie­ ren. Sie dürfen sich freuen! Die pandemische Lage spitzt sich zwar wieder zu, trotzdem schauen wir dem Weihnachtsfest zuversichtlich entgegen und hoffen, dass wir die Mitternachts­ messe am 24. Dezember musikalisch umrahmen und mit Ihnen die Geburt Jesu feiern dürfen. Dabei sind wir in Gedanken bei unseren Vereinsmitglie­ dern, die nicht mehr aktiv an unserem Chorleben teilnehmen können. Ich wünsche Ihnen und Ihren Lieben ein frohes und besinnliches Weih­ nachtsfest. Mögen im neuen Jahr Gesundheit, Zufriedenheit und Tatendrang Ihre treuen Begleiter sein. Für den Cäcilienchor Welschenrohr Martin Schumacher, Präsident 26 | 2021

15


Pastoralraum St. Wolfgang im Thal | www.st-wolfgang-im-thal.ch Pastoralraumpfarrer | Pfarrer Thomas Odalil | St. Annagasse 2 | 4710 Balsthal | 062 391 91 89 | thomas.odalil@st-wolfgang-im-thal.ch Seelsorger | Diakon Edmond Egethoe | Edmond.egethoe@st-wolfgang-im-thal.ch Heinz Bader (Katechet) | 062 391 58 57 (Privat) | 062 391 91 87 (Büro) | heinz.bader@kath-pfarrei-balsthal.ch Daniel Poltera (Katechet) | 062 391 91 88 (Büro) | daniel.poltera@kath-pfarrei-balsthal.ch Pastoralraumsekretariat | Simon Haefely | 062 391 01 59 (Privat) | simon.haefely@ggs.ch | www.st-wolfgang-im-thal.ch

Weihnachtszeit

Pfarrei Balsthal Pfarramt | Pfarrer Thomas Odalil | St. Annagasse 2 | 4710 Balsthal | 062 391 91 89 | thomas.odalil@st-wolfgang-im-thal.ch Pfarreisekretariat | Nadine Bader und Monika Hafner | 062 391 91 91 | Fax 062 391 91 90 | sekretariat@kath-pfarrei-balsthal.ch | Homepage: www.st-wolfgang-im-thal.ch Bürozeiten | Dienstag bis Freitag von 9.00 –11.00 Uhr | Montag und Donnerstag von 14.00 –16.00 Uhr Sakristan | Georg Rütti | 062 391 91 86 (Büro) | 077 500 18 87 | Stellvertreter: Hans Meier | 062 391 50 14 | Pfarreiheimreservation | Pfarramt | 062 391 91 91 Altersheimseelsorge Inseli Balsthal | Heinz Bader | 062 391 58 57 (Privat) | 062 391 91 87 (Büro)

Gottesdienste Samstag, 18. Dezember, 17.30 Uhr Kommunionfeier Jahrzeit: Hermann und Johanna Born-Rufer; Walter und Gertrud Kälin-Ackermann; Albert und Emma Hug-Rütti und Kinder Walter und Alice sowie Ida Maria Hug-Müller. Kollekte: Bethany Mission in Äthiopien.

In diesen schönen und immer kälter werdenden Wintertagen schaut man besonders gerne aus der warmen, heimeligen Stube durch das Fenster in die verschneite und brach liegende Gegend. Ein Urbedürfnis des Menschen ist es, in dieser kalten Jahreszeit die winterliche Kahlheit der Natur und die frostige Nacktheit der Umgebung durch Schmuck und Glanz zu bekleiden. Als Kind versuchte ich einmal, die weisse Farbe des Schnees draussen in ein glanzvolles Silber zu verwandeln, indem ich das Fenster in der Stube mit heller Silberfarbe besprühte. Enttäuscht musste ich feststellen, dass sich nicht die Farbe der Gegend gewandelt hatte, sondern das Fenster zu einem Spiegel wurde. Durch dieses silbrige Fenster sah man plötzlich nichts mehr von der schönen Landschaft draussen – man sah nur noch sich selbst, wie in jedem gewöhnlichen, langweiligen Spiegel … Oft sind wir Menschen versucht – und dies nicht nur in der Advents- und Weihnachtszeit –, alles mit Silberfarbe zu besprühen: mit der Farbe unserer Bedürfnisse, Urteile, Wünsche und Vorstellungen. Gutgemeint wollen wir den Glanz der Welt heben und merken dabei nicht, dass dadurch plötzlich alles zu Spiegeln wird und wir in allen Dingen und Menschen nur noch uns selbst erblicken. Schnell wird langweilig und voreingenommen eine solche Welt, in der wir alles nach unserem eigenen Abbild einrichten: in ihr ist niemals etwas neu, bewundernswert, oder überraschend. In einer solchen Welt ist alles gestaltet, berechnet und gemacht und nichts empfangen als Geschenk. Es bleiben uns Welte verborgen und verwehrt und wir berauben uns des unübertrefflichen Glanzes der Wirklichkeit, wenn wir das Fensterglas reichlich schmücken wollen, anstatt einfach nur hindurchzublicken. Wenn unsere Fenster zu Spiegeln werden, dann wird die Wirklichkeit öde. Weihnachten lehrt uns, das Stubenfenster unseres Geistes – durch das wir alles da draussen sehen – von der unnötigen, überflüssigen Silberfarbe zu reinigen: die Welt und die anderen Menschen in ihrem eigentlichen, je eigenen Glanz zu schauen, ohne sie mit unserem «Schmuck» zu behängen. Denn an Weihnachten geschieht alles anders, als von den Menschen erwartet: Der allmächtige Gott kommt als ein wehrloses Kind, als König ohne politische Macht. Er durchbricht den silbrigen Hochglanz aller menschlichen Vorstellungen und Wünsche und zeigt uns Gott, den Menschen und die Welt in ihrer Wahrhaftigkeit, die aber heller glänzt als jeder, noch so reicher Schmuck, wenn man nur genau hinsieht. So lasst uns Weihnachten feiern mit sauberem Fenster des Geistes und vielleicht mit etwas weniger Schmuck, damit wir hinter der Verpackung so vieler Geschenke das eigentliche, wahrlich überraschende Geschenk nicht verpassen, dass Gott trotz aller Erwartung Mensch geworden ist und unsere armselige Natur mit dem Glanz Seiner unübertrefflichen Gnade geschmückt hat. Eine gesegnete Weihnachtszeit! Diakon Edmond Egethoe

16

26 | 2021

Sonntag, 19. Dezember 4. Adventssonntag 10.30 Uhr, Eucharistiefeier Kollekte: Bethany Mission in Äthiopien. 17.00 Uhr, Weihnachtskonzert des Frauenchors Balsthal (Zertifikat- und Maskenpflicht) Siehe Mitteilungen. Freitag, 24. Dezember Heiligabend 17.00 Uhr, Weihnachtsgottesdienst für Familien, Kinder und Schüler/-innen, Kommunionfeier (Zertifikatsund Maskenpflicht) Der Gottesdienst wird von den Young Harmonists musikalisch mitgestaltet. Kollekte: Caritas Baby Hospital in Bethlehem. 23.00 Uhr, Mitternachtsgottesdienst, Kommunionfeier (Zertifikats- und Maskenpflicht) Der Gottesdienst wird von Konstantin Shchenikov (Orgel und Laute) musikalisch mitgestaltet. Kollekte: Caritas Baby Hospital in Bethlehem. Samstag, 25. Dezember, 10.30 Uhr Weihnachten Festlicher Weihnachtsgottesdienst, Eucharistiefeier (Zertifikats- und Maskenpflicht) Der Gottesdienst wird von Rolf Bögli, Cello, und Simon Haefely, Orgel, musikalisch mitgestaltet. Kollekte: Caritas Baby Hospital in Bethlehem. Sonntag, 26. Dezember, 10.30 Uhr Heilige Familie, Hl. Stephanus Eucharistiefeier mit Segnung des Stephanusweins Jahrzeit: Agnes Häfliger. Kollekte: Schwanger – wir helfen, Beratungsstelle Bern.

Donnerstag, 30. Dezember, 09.00 Uhr Eucharistiefeier Freitag, 31. Dezember, 09.45 Uhr Altersheim Inseli Reformierter Gottesdienst Samstag, 1. Januar, 10.30 Uhr Neujahr, Hochfest der Gottesmutter Maria, Weltfriedenstag Neujahrsgottesdienst, Eucharistiefeier (Zertifikat- und Maskenpflicht) Kollekte: Verein Friedensdorf Broc. Sonntag, 2. Januar Erscheinung des Herrn, Epiphanie 10.30 Uhr, Eucharistiefeier mit Dreikönigswassersegnung Kollekte: Sternsinger (Missio). Keine kroatische Messe.

Mitteilungen Neue Covid-Massnahmen des Bundesrats Der Bundesrat verschärft die Massnahmen zur Eindämmung der aktuellen Pandemiewelle und der Ausbreitung der Omikron-Variante massvoll. Neu ist, wo eine Zertifikatspflicht gilt, besteht jetzt auch Maskenpflicht. Alle Gottesdienste, ob mit oder ohne Zertifikat, dürfen wieder nur mit einer Maske besucht werden. Auch im Pfarreiheim gilt Zertifikats- und Maskenpflicht. Kollekte vom 18./19. Dezember: Bethany Mission (zu der Pater Thomas gehört) in Äthiopien Äthiopien ist ein Vielvölkerstaat mit gut 100 Millionen Einwohnern. 80 Prozent der äthiopischen Bevölkerung lebt in ländlichen Gebieten, die Landwirtschaft ist der wichtigste Erwerbszweig. Häufige Dürreperioden wirken sich jedoch stark auf die Ernteerträge aus. Mehr als zwölf Millionen Menschen sind regelmässig von Hunger bedroht. Die Erträge reichen oft kaum zum Leben. Seit dem Jahr 2009 arbeiten die Bethany Missionare aus Indien in den Dörfern Goro, Gaugerabore und Galiarogda im Bistum Emdibir. Auf der Missionsstation in Goro haben die Patres eine Grundschule errichtet, die mittlerweile von 400 Kindern besucht wird.


Die Bethany Missionare unter­ stützen und beraten die Bauern und helfen ihnen, ihre Anbau­ methoden zu verbessern, damit bisher ungenutztes, brachliegen­ des Land bewirtschaftet werden kann. Die Bethany Missionare konnten die Menschen dabei unterstützen, ihr Land erfolgreich zu bestellen, so dass sie sich ausreichend ernähren können. Für alle Arbeit, die wir für die Menschen in Äthiopien leisten, sind wir auch auf Spenden, Kollekten und wohltätige Men­ schen angewiesen. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung. Pater Thomas

Weihnachtskonzert des Frauenchors Balsthal Sonntag, 19. Dezember, 17.00 Uhr Pfarrkirche Mitwirkende: Frauenchor Balsthal (Leitung: Franziska Baumgartner); Männerchor Laupersdorf (Leitung: Ilja Völlmy Kudrjavtsev); Flöten­ gruppe Fulenbacher Spatzen (Leitung: Barbara Zamarian); Christoph Vögeli an der Glasharfe; Begleitung an der Orgel und am Flügel: Ilja Völlmy Kudrjavtsev. Der Eintritt ist frei – Kollekte zur Deckung der Unkosten; Zertifikats­pflicht. Lichterweg mit Geschichte Dienstag, 21. bis Dienstag, 28. Dezember Oberbergweg / Kastenweg bis Waldspielplatz Rennweg Das Katechetinnenteam hat für die Weihnachtszeit wieder einen Lichterweg vorbereitet. Vom Dienstagabend, 21. Dezember bis am Dienstagabend, 28. Dezember, wird der Weg jeweils ab 16.30 Uhr mit Kerzenlicht beleuchtet. Startpunkt ist die Abzweigung Oberbergweg-Kastenweg. Dort befindet sich eine Tafel mit einem QR-Code. Wenn dieser mit dem Handy gescannt wird, wird eine Geschichte abgespielt, die auf dem Lichterweg gehört werden kann. Beim Waldspielplatz endet der beleuchtete Weg. Vielleicht will man dort noch einen Moment verweilen und die Geschichte zu Ende hören oder sie in Papierform mit nach Hause nehmen. Der Rückweg führt über den Lichterweg oder den RennwegHöngerstrasse zurück. Erforder­ lich sind gutes Schuhwerk, Handy und eine Taschen- oder Stirn­ lampe. Wir wünschen viel Freude! Katechetinnen und Heinz Bader

Adventsfenster im Pfarreiheim Heiligabend, 24. Dezember, ab 17.00 Uhr Die Jubla-Leiter/-innen gestalten das 24. Fenster im Pfarreiheim Richtung Piazza. Wir laden Sie herzlich ein, sich das Fenster anzuschauen. Familiefiir an Heiligabend Freitag, 24. Dezember, 17.00 Uhr Wir laden euch, liebe Kinder, zusammen mit euren Eltern, am Heiligen Abend zur Feier der Geburt Jesu ein. Wir freuen uns, wenn ihr alle dabei sein könnt. Vorbereitungsteam

Öffnungszeiten Sekretariat Das Pfarreisekretariat bleibt in der Zeit von Donnerstagnachmittag, 23. Dezember bis Freitag, 31. De­ zember geschlossen. Gerne sind wir ab Montag, 3. Januar 2022 wieder für Sie da. In dringenden Fällen erreichen Sie uns unter Tel. 062 391 91 91.

Frauengemeinschaft – General­versammlung Laut Artikel 7 unserer Vereins­ statuten sind die Mitglieder gebeten, Anträge an die General­ versammlung bis spätestens 31. Dezember schriftlich an die Präsidentin Monika Hafner, Rütimattweg 11, einzureichen. Wir danken Ihnen für die Beachtung dieser Bestimmung. Gleichzeitig bitten wir Sie, den Mittwochabend, 26. Januar 2022 in Ihrer Agenda zu reservieren. Vorstand

428 42 42 42 Nein, das ist keine Telefonnum­ mer mit falscher Vorwahl! Die 4 steht für 4 Frauen, die während Jahrzehnten als Lektorin­ nen und Kommunionhelferinnen in unseren Gottesdiensten einen wichtigen Dienst verrichteten. Es sind dies: Claudia Ulmi-Bader, 28 Jahre, Heidi Bader, Lisebeth Haefeli und Susanne Studer mit je 42 Jahren!

Sekretariatsteam

Zum neuen Jahr Die Seele ist wie ein Wind, der über die Kräuter weht, und wie der Tau, der auf die Gräser träufelt, und wie die Regenluft, die wachsen macht. Genauso ströme der Mensch sein Wohlwollen aus auf alle, die da Sehnsucht tragen. Ein Wind sei er, indem er den Elenden hilft, ein Tau, indem er die Verlassenen tröstet, und Regenluft, indem er die Ermatteten aufrichtet und sie mit der Lehre erfüllt wie Hungernde: indem er ihnen seine Seele hingibt. Hildegard von Bingen

Liebe Pfarreiangehörige Wir wünschen Ihnen und Ihren Angehörigen von Herzen Gottes Segen, Zuversicht, Freude und beste Gesundheit im neuen Jahr. Seelsorge- und Sekretariatsteam

Dreikönigswassersegnung Sonntag, 2. Januar, 10.30 Uhr Pfarrkirche Einer alten Tradition folgend, segnen wir auch das Dreikönigs­ wasser. Bringen Sie bitte Ihr eigenes Fläschchen mit, damit Sie das gesegnete Wasser abfüllen können.

Liebe Lisebeth, liebe Susanne, liebe Heidi, liebe Claudia Nun habt ihr euch entschieden, per Ende Jahr ein bisschen kürzer zu treten. Wir lassen euch nur ungern ziehen. Doch wie heisst es bei Kohelet: «Alles hat seine Zeit.» Wir danken euch ganz herzlich, für die unzähligen Einsätze während unserer Gottesdienste und wün­ schen euch für die Zukunft alles Gute und Gottes Segen. Für das Seelsorgeteam: Heinz Bader

Informationen aus dem Kirchgemeinderat Kirchgemeindeversammlung Budget 2022 Zur Kirchgemeindeversammlung der röm.-kath. Kirchgemeinde Balsthal durfte der Präsident Jörg Hafner 21 Personen begrüssen, davon 19 Stimmberechtigte, welche über das Budget 2022 zu befinden hatten. Das Budget wurde erstmals in der neuen HRM2-Form veranschlagt. Ertragsüberschuss für das Jahr 2022 budgetiert Trotz der vorgesehenen Investitio­ nen sowie rückläufiger Steuerein­ nahmen wurde für das nächste Jahr erfreulicherweise ein Ertragsüberschuss in der Höhe von CHF 14 980.– budgetiert. Ohne Wortmeldungen genehmigte die Versammlung einstimmig den von der Finanzverwalterin aufgezeig­ ten und erläuterten Vorschlag mit dem prognostizierten Ertrags­ überschuss.

Zustimmung fand auch die beantragte Investitionsrechnung über CHF 71 000.–, die neu die Erneuerung der Schliessanlage in Kirche, Pfarrhaus und Pfarreiheim (Total CHF 45 000.–) und weiterhin die Werterhaltung der Kapellen St. Wolfgang und St. Ottilia beinhaltet. Auch die Beibehaltung des Teuerungsindexes sowie des Steuersatzes fand keine Wider­ sprüche. Um nach der Pensionierung des langjährigen Organisten Heinz Grolimund fachlich sehr gut ausgebildetes Personal anstellen zu können, musste in der Dienstund Gehaltsordnung Anhang 4 eine Anpassung der Lohnstufen für Organisten vorgenommen wer­ den. Auch diesem Antrag wurde von der Versammlung einstimmig entsprochen. Der Präsident konnte unter Verschiedenem die neuen Zuständigkeiten der Ressorts vorstellen und auch freudig verkünden, dass alle RPK-Mitglie­ der ihr Amt weiterhin ausführen. Als Diakon ist Edmond Egethoe seit zwei Monaten im Pastoral­ raum tätig. Er erzählt, dass er sich gut eingelebt habe, er sich freue, hier zu sein und es ihm gut gefalle. Als neuer Präsident des Zweckver­ bandes Pastoralraum St. Wolfgang im Thal und Vertreter der Kirchgemeinde Balsthal wurde René Ackermann gewählt. Heinz Bader verweist auf die verschiedenen seelsorgerischen Aktivitäten in der Advents- und Weihnachtszeit, welche je nach BAG-Bestimmungen betr. COVID 19 in einer angepassten Form durchgeführt würden. Neuste Informationen würden immer auf der Homepage aufgeschaltet. Zu guter Letzt bedankte sich Kurt Jäggi beim Präsidenten für sein Engagement sowie der Präsident seinerseits bei allen Anwesenden für ihr Erscheinen und all seinen «Helfern» für das gute Gelingen zum Wohle der Kirchgemeinde Balsthal. Wiederum wurde aufgrund der speziellen Situation auf das übliche Apéro verzichtet.

Kirchenopfer Samstag/Sonntag, 20./21. November Verein Sterbehospiz Solothurn, Fr. 176.40. 26 | 2021

17


Pastoralraum St. Wolfgang im Thal | www.st-wolfgang-im-thal.ch Pfarrei Mümliswil Pfarramt | Pfarrer Thomas Odalil | St. Annagasse 2 | 4710 Balsthal | 062 391 91 89 | thomas.odalil@st-wolfgang-im-thal.ch

Gottesdienste Samstag, 18. Dezember, 19.00 Uhr Eucharistiefeier Dreissigster: Johannes RubitschungBitterli. Jahrzeit: Bruno Lack-Brunner; Valeria Zaccardo-Albani; Arnold Fluri-Probst; Willi Gerber; Madlen Bader-Jeker; Josef und Maria Probst-Gobet. Gedächtnis: Stephan HaefeliSchaad; Martin und Helene DislerAckermann; Adolf Hofer-Disler; Othmar Ackermann-Rubitschung; Urs Jaeggi-Scherer; Ernst WalterLisibach; Remo Walter; Hans und Anna Lisibach-Nussbaumer; Franz Lisibach; Kaspar Lisibach; Hanspeter Hafner-Walter; Hildj RüdinFlückiger. Sonntag, 19. Dezember, 09.15 Uhr 4. Adventssonntag Eucharistiefeier Kollekte: Äthiopien-Mission. Mittwoch, 22. Dezember Kein Werktagsgottesdienst.

Pfarreisekretariat | Simon Haefely | Kirchweg 9 | 062 391 34 20 | pfarramtmuemliswil@ggs.ch | Bürozeiten | MO 14.00–16.00 Uhr | DI und FR von 9.00–11.00 Uhr Sakristan | Stefan Saner-Walker | 062 530 07 05 Martinsheim (Reservation) | Silvia Wehrli | Schlössliweg 6 | 062 391 05 65 | 079 516 52 10

23.00 Uhr, Mitternachtsgottesdienst mit Eucharistiefeier (Zertifikatspflicht) Der Kirchenchor singt die St.-Anna-Messe von Richard Flury, begleitet von Instrumentalisten. Kollekte: Kinderspital Bethlehem. Sonntag, 26. Dezember, 11.00 Uhr Stephanstag, Heilige Familie Chüuche für die Chline mit Kinder­ segnung Mittwoch, 29. Dezember, 09.00 Uhr Eucharistiefeier Samstag, 1. Januar, 09.15 Uhr Neujahr, Gottesmutter Maria Eucharistiefeier Kollekte: Verein Friedensdorf Broc. Sonntag, 2. Januar, 09.15 Uhr Erscheinung des Herrn Eucharistiefeier mit Aussendung der Sternsinger (Zertifikatspflicht) Kollekte: Sternsinger (Missio). Täglich, 17.00 Uhr Rosenkranzgebet

Donnerstag, 23. Dezember, 17.45 Uhr Kontemplation im Martinsheim

Mitteilungen

Freitag, 24. Dezember Heiligabend 17.00 Uhr, Familiengottesdienst mit Eucharistiefeier (Zertifikatspflicht) Mitgestaltet durch Schülerinnen und Schüler der Primarschule und das Jugendspiel der Konkordia Mümliswil.

Simon Haefely

Pfarreisekretariat Das Pfarreisekretariat ist vom Montag, 27. Dezember bis Freitag, 31. Dezember nicht geöffnet. Ich wünsche allen Pfarreiangehörigen frohe und besinnliche Festtage und alles Gute im neuen Jahr 2022!

«Nur ein Strohhalm!» Manchmal nehmen die kleinsten Dinge den grössten Platz in unseren Herzen ein. Herzliche Einladung zum Familien­ gottesdienst am Heiligabend, 17 Uhr (Zertifikatspflicht) Mitgestaltet durch das Jugendspiel der Konkordia und Schüler und Schülerinnen der Primarschule. Pater Thomas, Rita Ackermann

18

26 | 2021

Kollekten 19. Dezember: Äthiopien-Mission vom Kloster Bethanien Äthiopien ist ein Vielvölkerstaat mit gut 100 Millionen Einwohnern. 80 Prozent der äthiopischen Bevölkerung lebt in ländlichen Gebieten, die Landwirtschaft ist der wichtigste Erwerbszweig. Häufige Dürreperioden wirken sich jedoch stark auf die Ernte­ erträge aus. Mehr als 12 Millionen Menschen sind regelmässig von Hunger bedroht. Die Erträge reichen oft kaum zum Leben. Seit dem Jahr 2009 arbeiten die Bethany-Missionare aus Indien in den Dörfern Goro, Gaugerabore und Galiarogda im Bistum Emdibir. Auf der Missionsstation in Goro haben die Patres eine Grundschule errichtet, die mittlerweile von 400 Kindern besucht wird. Die Bethany-Missionare unter­ stützen und beraten die Bauern und helfen ihnen, ihre Anbau­ methoden zu verbessern, damit bisher ungenutztes, brach liegendes Land bewirtschaftet werden kann. Bethany-Missionare konnten die Menschen dabei unterstützen, ihr Land erfolgreich zu bestellen, sodass sie sich ausreichend ernähren können. Die Missionare sind auf Spenden, Kollekten und wohltätige Menschen angewiesen. Herzlich Dank für Ihre Unterstützung. 24. Dezember: für das Kinderspital Bethlehem Bethlehem leidet seit Jahrzehnten unter dem Nahostkonflikt. Im Caritas Baby Hospital erhalten die Kinder der Region – unabhängig von ihrer Herkunft und Religion – umfassende medizinische Versorgung. Ärztinnen und Ärzte sowie das Pflegepersonal des von einem Schweizer Pater gegründeten Spitals engagieren sich mit Hingabe dafür, dass kranke Kinder wieder gesund werden. Jährlich werden im Spital rund 50 000 Kinder behandelt. Das Caritas Baby Hospital wird von der Kinderhilfe Bethlehem, einem Verein mit Sitz in Luzern, betrieben.

1. Januar: Verein Friedensdorf Broc Das Friedensdorf animiert Jugendliche, Erwachsene und Familien, auf kreative Art Konflikte auszutragen, Gewalt zu überwinden und Wege zum Frieden zu suchen. Schwerpunkt bildet dabei das Projekt «Jugendliche für Gewaltfreiheit», bei dem Schulklassen und Jugendgruppen an einem oder mehreren Tagen Anregungen zu einem konstruktiven Umgang mit Konflikten, Gewalt oder Rassismus erhalten und gemeinsam alternative Handlungsmöglichkeiten erproben. Um diese wertvolle Arbeit weiterzuführen, ist das Friedensdorf auf unsere Unterstützung angewiesen. Es dankt allen ganz herzlich für eine grosszügige Spende. 2. Januar: Sternsinger (Missio) In den letzten 20 Jahren hat sich die Gesundheitsversorgung von Kindern stark verbessert. Trotzdem ist die Gesundheit vieler Kinder, vor allem in Ländern des globalen Südens, immer noch stark gefährdet. Auch heute hat die Hälfte der Weltbevölkerung keinen Zugang zur Gesundheitsversorgung. Krankheiten, die bei uns behandelbar sind, können gerade in Afrika teilweise tödlich enden: Durchfall, Mangelernährung, Lungenentzündung und andere. Das mangelnde Gesundheitssystem, eine fehlende soziale Absicherung, die Folgen von Klimawandel und Corona-­ Pandemie sind erhebliche Bedrohungen für die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen. Beispielprojekte in Ägypten, Ghana und dem Südsudan illustrieren den Einsatz der Partner der Aktion Sternsingen. Sie setzen sich mit vielfältigen Programmen für die Förderung der Gesundheit von Kindern und Jugendlichen ein.


Pfarrei Ramiswil

Holderbank | Langenbruck

Pfarramt | Pfarrer Thomas Odalil | St. Annagasse 2 | 4710 Balsthal | 062 391 91 89 | thomas.odalil@st-wolfgang-im-thal.ch Pfarreisekretariat | Regula Probst | Lischmatt 5 | 4719 Ramiswil | 076 499 14 45 | regulaprobst@ggs.ch Sakristanin | Elisabeth Thomann-Lisser | 062 391 15 66

Gottesdienste Sonntag, 19. Dezember, 17.00 Uhr 4. Adventssonntag Waldweihnacht in der Grotte Der Cäcilienchor Ramiswil wird den Gottesdienst mitgestalten. Mittwoch, 22. Dezember, 19.30 Uhr Rosenkranz Samstag, 25. Dezember, 09.15 Uhr Weihnachten Eucharistiefeier (mit Zertifikats- und Maskenpflicht) Der Cäcilienchor Ramiswil singt die St. Anna Messe von Richard Flury, begleitet von Querflöte und Orgel. Gedächtnis: Lea und Emil KamberBader; Pia Müller-Kamber; Kurt Probst-Kaiser; Rosa und Emil Bieli-Grolimund; Urs LisserHaefeli; Simon Meier. Kollekte: Caritas Baby Hospital, Bethlehem. Mittwoch, 29. Dezember, 19.30 Uhr Rosenkranz Sonntag, 2. Januar, 09.15 Uhr 2. Sonntag nach Weihnachten Kommunionfeier Kollekte: Sternsinger, Missio.

Frohe Festtage

Mitteilungen Waldweihnachten Sonntag, 19. Dezember Als Einstimmung auf Weihnachten laden wir euch zur Waldweihnachten in der Grotte Ramiswil ein. Wie auch letztes Jahr werden uns Laternen den Weg weisen und wir hoffen auf gutes Wetter. Nur bei ganz schlechtem Wetter findet der Anlass in der Kirche statt. Anschliessend sind alle zu einem heissen Getränk eingeladen. Neue Covid-Massnahmen Gemäss den neuesten Vorgaben des Bundes gilt neu auch bei Gottesdiensten mit Zertifikat die Maskenpflicht. Zudem müssen am Weihnachtsgottesdienst zusätzlich die Kontaktdaten erfasst werden. Wir bitten euch daher frühzeitig zu erscheinen und um eure Geduld und Verständnis. herzlichen Dank

Pfarramt | Pfarrer Thomas Odalil | St. Annagasse 2 | 4710 Balsthal | 062 391 91 89 | thomas.odalil@st-wolfgang-im-thal.ch Pfarreisekretariat | Nadine Bader und Monika Hafner | 062 391 91 91 | sekretariat@kath-pfarrei-balsthal.ch Bürozeiten | DI–FR 9 .00–11.00 Uhr | MO und DO 14.00 –16.00 Uhr Sakristanin | Barbara Bader | 062 390 10 29 Präsidium Kirchgemeinde Holderbank | Helene Baumgartner| 079 581 05 89 | helene.baumgartner@ggs.ch Präsidium Kirchgemeinde Langenbruck | Christine Roth | 062 390 19 59 | h.r.roth@bluewin.ch

Gottesdienste HOLDERBANK Sonntag, 19. Dezember, 17.00 Uhr 4. Adventssonntag Pfarrkirche Balsthal Weihnachtskonzert des Frauenchors Balsthal Zertifikats- und Maskenpflicht (siehe Mitteilungen). Freitag, 24. Dezember, 17.00 Uhr Heiliger Abend Familiengottesdienst, Kommunionfeier Zertifikats- und Maskenpflicht (siehe Mitteilungen). Kollekte: Kinderhilfe Bethlehem. Samstag, 1. Januar, 18.00 Uhr Hochfest der Gottesmutter Maria Weltfriedenstag – Neujahr Neujahrsgottesdienst, Kommunionfeier Jahrzeit: Andres Zehnder; Paul Ettisberger. Kollekte: Verein Friedensdorf Broc. LANGENBRUCK Sonntag, 19. Dezember, 17.00 Uhr 4. Adventssonntag Pfarrkirche Balsthal Weihnachtskonzert des Frauenchors Balsthal Zertifikats- und Maskenpflicht (siehe Mitteilungen).

Der Eintritt ist frei – Kollekte zur Deckung der Unkosten. Es gilt Zertifikats- und Maskenpflicht. Öffnungszeiten Sekretariat Donnerstag, 23. bis Freitag, 31. Dezember Das Pfarreisekretariat bleibt in der Zeit von Donnerstagnachmittag, 23. Dezember bis am Freitag, 31. Dezember geschlossen. Gerne sind wir ab Montag, 3. Januar 2022 wieder für Sie da. In dringenden Fällen erreichen Sie uns unter Tel. 062 391 91 91. Abgabetermin – «Kirchenblatt» Nr. 1/2 Die beiden Ausgaben des «Kirchenblattes» Nr. 1 und Nr. 2 werden als Doppelnummer herausgegeben (Dauer 1.1. bis 30.1.2022). Die Abgabe der Unterlagen für Artikel, die für diese beiden Nummern bestimmt sind, hat bis Freitag, 17.12.2021 zu erfolgen. Auch bis am 17.12.2021 bitten wir Sie um Ihre Mitteilung für Gedächtnisse und Jahrzeiten, die in dieser Zeit gefeiert werden sollen. Besten Dank für Ihre Kenntnisnahme.

Aus dem Pfarreileben

Holderbank Herzlich willkommen zum Familiengottesdienst Heiligabend, 24. Dezember, 17.00 Uhr «Es ist die schönste Nachricht, die die Welt je gehört hat!» So verkündeten die Engel die frohe Botschaft den Hirten auf dem Feld. Die Kommunionfeier gestalten mit: Kirchenchor Holderbank, Schüler und Schülerinnen der Primarschule, Diakon Edmond Egethoe und Katechetin Rita Ackermann.

Holderbank / Langenbruck Weihnachtskonzert – Frauenchor Balsthal Sonntag, 19. Dezember, 17.00 Uhr Pfarrkirche Balsthal Mitwirkende: Frauenchor Balsthal; Männerchor Laupersdorf; Flötengruppe Fulenbacher Spatzen; Christoph Vögeli an der Glasharfe; Begleitung an der Orgel und am Flügel: Ilja Völlmy Kudrjavtsev.

Langenbruck Festlicher Weihnachtsgottesdienst Samstag, 25. Dezember, 11.00 Uhr Wir feiern einen festlichen Weihnachtsgottesdienst mit Diakon Edmond Egethoe. Sari Leijendekker (Gesang), Heleen Leijendekker an der Orgel und Katharina Bircher mit der Geige werden uns in weihnächtliche Stimmung versetzen.

Samstag, 25. Dezember, 11.00 Uhr Weihnachten Kommunionfeier, festlicher Weihnachtsgottesdienst (siehe Mitteilungen). Kollekte: Kinderhilfe Bethlehem.

Mitteilungen

26 | 2021

19


Pastoralraum Gäu | www.pastoralraum-gaeu.ch Pastoralraumleiterin | Beatrice Emmenegger | Dorfstrasse 88 | 4623 Neuendorf | 062 398 20 46 | neuendorf@pastoralraum-gaeu.ch | beatrice.emmenegger@pastoralraum-gaeu.ch Leitender Priester | Dr. Kenneth Ekeugo | Domherrenstrasse 1 | 4622 Egerkingen | 062 398 11 14 | egerkingen@pastoralraum-gaeu.ch | kenneth.ekeugo@pastoralraum-gaeu.ch Pfarreiseelsorger | Fabian Frey | Dorfstrasse 4 | 4629 Fulenbach | 062 926 11 47 | fulenbach@pastoralraum-gaeu.ch | fabian.frey@pastoralraum-gaeu.ch Jugendseelsorger | Kuba Beroud | Hauptgasse 28 | 4624 Härkingen | 076 340 91 96 | jugendseelsorge@pastoralraum-gaeu.ch | kuba.beroud@pastoralraum-gaeu.ch Religionspädagoge | Simon Spielmann | Hauptgasse 28 | 4624 Härkingen | 078 758 26 44 | simon.spielmann@pastoralraum-gaeu.ch

Die Jugendseelsorge Gäu dankt den Jugendlichen für ihren Einsatz und das Schmücken des Adventsfensters.

Advent bei der Jugendseelsorge Am 6. Dezember strahlte das Haus der Jugendseelsorge in Härkingen ganz neu in einem Adventsglanz.

Nach 2020 haben die Jugendlichen auf dem Firmweg 17+ zum zweiten Mal unser Adventsfenster geöffnet.

Merry Christmas Die Jugendseelsorger wünschen euch allen besinnliche Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2022. Bleibt gesund und wir danken euch herzlich für eure geschätzte Unterstützung. Simon Spielmann und Kuba Beroud

Neue Coronamassnahmen

Auch ein Umtrunk mit Lebkuchen für die Besucherinnen und Besucher wurde durch sie organisiert.

Wegen der steigenden Fallzahlen gelten seit dem 1. Dezember verschärfte Schutzmassnahmen: Zu den bestehenden Massnahmen gilt neu auch in Gottesdiensten und Veranstaltungen mit Zertifikatspflicht für alle ab 16 Jahren zusätzlich die Maskenpflicht für alle ab 12 Jahren. Wichtig: Wer Corona-Symptome hat oder sich krank fühlt, bleibt zu Hause.

Wechsel im Vorstand des Zweck­ verbands Pastoralraum Gäu

An der Delegiertenversammlung vom 1. Dezember wurde Ursula Lötscher, Kirchgemeindepräsidentin von Neuendorf, neu als

20

26 | 2021

Präsidentin des Zweckverbands Pastoralraum Gäu gewählt. Dem zurückgetretenen Präsidenten Edi Jäggi, Kirchgemeindepräsident von Härkingen, wurde für die langjährige grosse und wertvolle Arbeit herzlich gedankt. Die Schreiberin, Regula Amman aus Neuendorf, hatte ebenfalls ihren Rücktritt erklärt. Auch ihr wurde für ihre zuverlässige und wertvolle Arbeit herzlich gedankt. Als Nachfolgerin wurde Barbara Junker, Oberbuchsiten, neu als Schreiberin gewählt.

2022, möge es ein Jahr der Hoffnung sein Zu einem Zeitpunkt, in dem alle hoffen, dass Covid-19 dank der Erfindung verschiedener Impfstoffe besiegt ist, müssen wir uns immer noch mit der sogenannten fünften Welle auseinandersetzen. Viele Länder rufen einen weiteren Lockdown aus. Regierungen entwickeln neue Möglichkeiten, um die Ausbreitung und Ansteckung mit dem Coronavirus zu verhindern. Viele Flüge sind gestrichen worden. Einige Länder stehen wieder auf einer roten Liste. Die Krankenhausbetten reichen nicht mehr aus, um die Erkrankten zu versorgen. Das Krankenhaus­ personal stösst an seine Kapazitätsgrenzen. Weitere Todesfälle werden gemeldet. Gestern rief mich jemand an und sagte mir, er habe die Nase voll von diesem ganzen tragischen Drama. Meine Antwort war: «Die Hoffnung stirbt zuletzt.» Seit dem Beginn der Pandemie ist Hoffnung ein Wort, das viele Menschen und Länder begleitet hat. Hoffen auf das Beste. Wir alle hoffen, dass dieses Problem eines Tages ein Ende haben wird. Wenn wir heute von der fünften Welle sprechen, hoffen wir, dass das Ende nicht mehr weit ist. Der Übergang von 2021 zu 2022 wird ohne Hoffnung schwierig sein. Paulus sieht die Hoffnung nicht als die grösste der drei theologischen Tugenden an, aber hält sie für ebenso wichtig (1Kor 13,13). Ohne Hoffnung sind Glaube und Liebe nicht erfüllt. Die Hoffnung täuscht nicht, schreibt Paulus. Bedrängnis bewirkt Geduld, Geduld aber Bewährung, Bewährung Hoffnung (Röm 5,3-4). In einem Impuls zu diesem Gedanken des Paulus ermutigt Papst Franziskus: «Selbst in den schwierigsten und in beunruhigenden Momenten sind die Barmherzigkeit und Güte des Herrn grösser als alles.» (Katechese, 15. Feb. 2017). Ich wünsche mir, dass das neue Jahr 2022 ein Jahr der Hoffnung sein wird, indem Menschen mehr Frieden und Ruhe haben. Die Versuchung ist gross, diesen Gedanken als unrealistisch, oder reine Spekulation abzutun. Es geht mir nicht um eine Hoffnung, die vergeht oder leer ist oder Versprechungen macht, die sie nicht erfüllen kann. Ich denke an eine lebendige Hoffnung, die uns mit Gott verbindet. Die Worte, die wir vor einigen Tagen bei der Feier der Geburt Christi gehört haben, sind Worte der Hoffnung: Fürchtet euch nicht, denn ich verkünde euch eine grosse Freude (Lk 2,10), Das Volk, das im Dunkel lebt sieht ein helles Licht (Jes, 9,1). Jesus ist die Hoffnung der Menschheit. Mit diesem Gedanken sind wir eingeladen, das neue Jahr hoffnungsvoll zu betreten, aber auch mit dem Optimismus, dass 2022 ein gutes, schönes, angenehmes und ein gnadenreiches Jahr sein wird. Wir wünschen Ihnen allen den besten Segen Gottes für das neue Jahr, verbunden mit der Überzeugung, dass das Jahr 2022 ein Jahr der Hoffnung sein wird, eine Hoffnung, die weder täuscht noch stirbt. Kenneth Ekeugo, Leitender Priester

Jesu Geburt – Brücke zwischen Himmel und Erde In Gedichten und Liedern sprechen verschiedene Wortbilder vom Kommen Gottes in der Welt. Türen die sich öffnen, Wolken, die herabregnen, Tau, der vom Himmel giesst, Erde, die ausschlägt, klare Sonne und schöner Stern, die leuchten – eine Fülle an Bildern. Und in allen geht es um ihn: Jesus, Gottes Sohn, den Retter und Erlöser, Friedensbringer und Licht der Welt. In Jesus wird Gott Mensch. Er kommt uns ganz nahe und baut so mit Jesus eine Brücke zwischen Himmel und Erde, zwischen Gott und Mensch. Wir begehen diese Brücke, indem wir das Licht und die Liebe Gottes in uns aufnehmen, die Gott uns mit Jesus schenkt. Ich wünsche allen, Gross und Klein, lichtvolle und fröhliche Momente an Weihnachten erleben zu dürfen. Allen einen guten Übergang ins 2022 und dass alle gesund bleiben und Gottes Segen. Beatrice Emmenegger


Egerkingen Pfarramt | Dr. Kenneth Ekeugo | Domherrenstrasse 1 | 4622 Egerkingen | 062 398 11 14 | egerkingen@pastoralraum-gaeu.ch | kenneth.ekeugo@pastoralraum-gaeu.ch Pfarreisekretariat | Sakristanin | Beatrix von Rohr | Steinbruchstrasse 6 | 4622 Egerkingen | 062 398 12 17 | sekretariat.egerkingen@pastoralraum-gaeu.ch Das Sekretariat im Pfarrhaus ist jeden DO von 08.30–11.00 Uhr besetzt | 062 398 11 14

Gottesdienste Sonntag, 19. Dezember 4. Adventssonntag 10.30 Uhr, Kommunionfeier (mit Zertifikat) Kollekte: juse-so, kirchliche Fachstelle Jugend der Synode Kanton Solothurn. 10.30 Uhr, Sunndigsfiir, voreucharistischer Gottesdienst im Pfarreiheim

Weihnachtsgruss

Voranzeige Sonntag, 9. Januar, 11.00 Uhr Kommunionfeier (mit Zertifikat) Gottesdienst mit Taufbekenntnis der Erstkommunikanten. Sonntag, 16. Januar 10.30 Uhr, Kommunionfeier (mit Zertifikat) 10.30 Uhr, Sunndigsfiir

Keine gefährlichen Wellen Aber etwas Bewegendes an jedem Tag

Dienstag, 21. Dezember, 18.00–20.00 Uhr Beichtgelegenheit

Mitteilungen

Mittwoch, 22. Dezember, 09.00 Uhr Eucharistiefeier Gedächtnis: Johann und Fidelma Oppliger-Simeoni.

Informationen zu den Schutzmassnahmen Gemäss den neuen Bestimmungen des BAG und des Kantons Solothurn gilt für alle Gottesdienste, also auch für jene mit Zertifikat, die Maskenpflicht (ab 12 Jahren). Allfällige neue Bestimmungen werden im Schaukasten beim Pfarreiheim publiziert. Für Ihr Verständnis danken wir Ihnen.

Freitag, 24. Dezember Hochfest der Geburt Jesu 17.00 Uhr, Eucharistiefeier (mit Zertifikat), Familiengottesdienst mit Kinder-Fürbitten Musikalische Umrahmung durch die Jugendmusik Konkordia B-Band. 23.00 Uhr, Kommunionfeier (mit Zertifikat) Der Kirchenchor singt die «Christkindlmesse» von Ignaz Reinmann. Kollekte: Kinderspital Bethlehem. Samstag, 25. Dezember, 10.30 Uhr Weihnachten Festgottesdienst mit Eucharistiefeier (mit Zertifikat) Der Kirchenchor singt die «Christkindlmesse» von Ignaz Reinmann. Kollekte: Kinderspital Bethlehem. Mittwoch, 29. Dezember, 09.00 Uhr Eucharistiefeier Gedächtnis: Rosa Baumgartner. Anschliessend Mittwochskaffee im Pfarreiheim (mit Zertifikat).

Unsere Verstorbenen Am 9. Dezember nahmen wir Abschied von Marie von ArxSchürmann, geboren am 10. September 1928, gestorben am 2. Dezember 2021. Sie hat am Kirchsteg 11 gewohnt. Für die Verstorbene bitten wir: Herr, schenke ihr die ewige Ruhe und das ewige Licht leuchte ihr. Den Angehörigen entbieten wir unsere aufrichtige Anteilnahme und wünschen ihnen Trost und Gottes Segen.

Samstag, 25. Dezember, 10.00 Uhr Weihnachten Wortgottesdienst mit Kommunionfeier

Keine drohenden Wolken Aber ab und zu ihren wohltuenden Schatten Keine versengende Sonne Aber hin und wieder ihre heilende Wärme (aus Farben unserer Wildnis)

Bild gemalt von Heidi Swierczinska. Liebes Seelsorgeteam, liebe Mitglieder der Kirchgemeinde Im vergangenen Jahr war trotz vieler Einschränkungen einiges möglich. Wir danken Ihnen allen für Ihre Unterstützung und die Teilnahme an den Angeboten unserer verschiedenen kirchlichen Vereine und Gruppierungen. Es ist schön, wenn Ihnen der eine oder andere Anlass Freude bereitet hat. Der Kirchgemeinderat wünscht Ihnen von Herzen ein besinnliches Weihnachtsfest, frohe Stunden im Kreise Ihrer Lieben und viel Glück und Wohlergehen im neuen Jahr. Der Kirchgemeinderat

Voranzeige

gesunD werden – gesun d bleiben

*

ein kinderrecht weltweit

Samstag, 1. Januar, 10.30 Uhr Neujahr Eucharistiefeier (mit Zertifikat) Gesangliche Mitgestaltung durch Julia und Lena Diriwächter. Kollekte: Epiphanieopfer für Kirchenrestaurationen. ALTERSZENTRUM SUNNEPARK Sonntag, 19. Dezember, 10.00 Uhr Eucharistiefeier

Ich wünsche dir Keine zerstörenden Stürme Aber den nötigen Wind, der dich voranbringt

Wie sich der Himmel über die Erde wölbt, so umgibt Gottes Liebe alle, die Gott vertrauen. (Ps 103,11) Das Pfarramt wünscht Ihnen allen frohe und besinnliche Weihnachts­ tage und Gottes’ Segen für das neue Jahr. aktion sternsingen 20*C+M+B+22

Sternsingen 2022 www.missio.ch www.sternsingen.ch www.facebook.com/missio.ch

Am Samstag, 8. Januar werden die Sternsinger unterwegs sein. 26 | 2021

21


Pastoralraum Gäu | www.pastoralraum-gaeu.ch Härkingen Pfarramt | Fabian Frey | 062 926 51 59 | Dorfstrasse 4 | 4629 Fulenbach | haerkingen@pastoralraum-gaeu.ch | fabian.frey@pastoralraum-gaeu.ch Pfarreisekretariat | Sara Rolli | Hauptgasse 28 | 4624 Härkingen | 062 398 11 19 | sekretariat.haerkingen@pastoralraum-gaeu.ch | Bürozeiten: DI 14.00 –16.00 Uhr und SA 9.00 –11.00 Uhr Sakristanin | Isabella Peter | 062 398 05 14

Gottesdienste Neue Coronamassnahmen Wegen den steigenden Fallzahlen gelten seit dem 1.Dezember verschärfte Schutzmassnahmen: zu den bestehenden Massnahmen gilt neu auch in Gottesdiensten und Veranstaltungen mit Zertifikatspflicht für alle ab 16 Jahren zusätzlich die Maskenpflicht für alle ab 12 Jahren. Wichtig: wer Corona-Symptome hat oder sich krank fühlt, bleibt zu Hause. Sonntag, 19. Dezember, 09.00 Uhr 4. Adventssonntag Kommunionfeier (mit Zertifikat) Kollekte: Universität Freiburg i. Ue. Gedächtnis: Claudio Verrico. Freitag, 24. Dezember, 23.00 Uhr Mitternachtsgottesdienst mit Eucharistiefeier (mit Zertifikat) Musikalische Gestaltung durch den Kirchenchor. 22.30 Uhr, Feierliches Glockengeläut 22.45 Uhr, Musikalische Einstimmung durch den Kirchenchor Kollekte: Kinderhilfe Bethlehem. Samstag, 25. Dezember, 10.00 Uhr Weihnachten Familiengottesdienst mit Weihnachtsspiel (mit Zertifikat) Musikalische Gestaltung durch die Musikgesellschaft Härkingen. Kollekte: Kinderspital Bethlehem.

geisteswissenschaften, Projekte und Publikationen mit einer religiösen oder philosophischen Dimension und Stipendien für Studierende aus Schwellenländern. Vielen Dank! 24. und 25. Dezember Kinderspital Bethlehem «Ihr Beitrag, damit alle Kinder gesund aufwachsen können». Das Motto der diesjährigen Weihnachtskollekte fasst zusammen, was Ihre Spende bewirkt. Sie unterstützen damit das einzige Kinderspital in Palästina. Jedes Jahr haben dank der Weihnachtskollekte Zehntausende Kinder Zugang zu medizinischer Versorgung. Auch Kinder aus mittellosen Familien können dadurch gut behandelt werden. Ihre grosszügige Spende schenkt den Familien die Chance, dass ihre Kinder gesund aufwachsen. Dafür danken wir Ihnen.

Friedenslicht

Weihnachtswünsche

Auch in diesem Jahr hat das Friedenslicht den weiten Weg von Bethlehem zu uns in die Kirche gefunden. Diejenigen, die möchten, dürfen gerne das Licht am Friedenslicht entzünden und mit nach Hause nehmen. Dieses Licht aus Bethlehem möge unser Leben hell machen und uns dem Frieden näherbringen, der uns durch die Geburt Jesu verheissen wird. Wir wünschen eine lichtvolle und friedliche Advents- und Weihnachtszeit!

Ab dem 4. Adventssonntag wird in der Kirche ein zweiter kleiner Tannenbaum zu sehen sein. Vor diesem Baum gibt es gebastelte Sterne. Sie sind eingeladen, Ihre Wünsche und Bitten für diese Weihnachtszeit auf die Sterne zu schreiben und mit diesen dann den Baum zu schmücken. Wir wollen so unsere Bitten an diesem Weihnachtsbaum auf den Sternen vor Gott bringen. Damit er in dieser besonderen Weihnachtszeit unser Gebet erhört und sich die Welt so durch ihn und uns verwandelt. Herzliche Einladung!

Rückblick Roratefeier

Mitteilungen Öffnungszeiten Pfarramtssekretariat Das Sekretariat bleibt am Samstag 25.12, Dienstag 28.12 und Samstag 01.01. zu. Bitte wenden Sie sich in dringenden Fällen an Fabian Frey: 079 870 27 04.

Weihnachtsspiel

Zusammen mit den Schülern und Schülerinnen haben wir am 7. Dezember Rorate gefeiert. Die Kinder haben sich dazu früh am morgen auf den Weg gemacht.

Die besondere Atmosphäre mit Lichtern und Kerzen hat sie und uns berührt. Die Rorate-Lichtfeier ist ein Teil vom Advent, wir bereiten uns auf das Kommen von Jesus in unsere Welt vor. Wir danken allen, die unsere Kirche so wunderschön geschmückt haben, besonders Isabella Peter und Pius Jäggi. Am Schluss der Feier haben die Kinder ein Znüni mit auf den Weg bekommen, vielen Dank dafür an Sandrine Baccolini und Daniela Mudoni. Wir hoffen, dass uns dieser lichtvolle Moment weiterhin in dieser Adventszeit begleitet. Fabian Frey

Besuch vom Samichlaus

Samstag, 1. Januar, 18.30 Uhr Neujahr Ökumenisches Friedensgebet (mit Zertifikat) Kollekte: Friedensdorf.

Kollekte 19. Dezember Universität Freiburg i. Ue. Die Universität Freiburg wurde 1889 als Universität der Schweizer Katholiken gegründet. Während die ordentlichen Kosten aus staatlichen Mitteln erbracht werden, dient die Hochschul­ kollekte zur Finanzierung spezifischer Angebote: Studiengänge in Ethik für Studierende aller Fakultäten, den Schwerpunkt der interdisziplinären Umwelt-

22

26 | 2021

Elf Kinder von der 1. bis 6. Klasse sind schon fleissig am Proben für das Weihnachtsspiel «E freie Platz?», geschrieben von Christoph Schwager. Die Kinder freuen sich dieses Weihnachtsspiel im Gottesdienst vom 25. Dezember vorzuführen. Frau Regula Felder studiert das Spiel mit den Kindern mithilfe von Marie-­Louise Flury ein.

Die Samichläuse und Schmutzlis der Chlausenzunft Härkingen haben am 5. und 6. Dezember rund 50 Kinder besucht. Es ist schön, dass die Kinder dieses Jahr ihre Verse und Gedichte wieder persönlich dem Samichlaus vortragen konnten. Aufgrund der Schutzmassnahmen fanden die Besuche draussen statt. Vielen Dank an die Chlausenzunft Härkingen.


Fulenbach Pfarramt | Fabian Frey | Dorfstrasse 4 | 4629 Fulenbach | 062 926 51 59 | fulenbach@pastoralraum-gaeu.ch | fabian.frey@pastoralraum-gaeu.ch Pfarreisekretariat | Marlys Weibel | Dorfstrasse 4 | 4629 Fulenbach | 062 926 11 47 | sekretariat.fulenbach@pastoralraum-gaeu.ch | Bürozeit DI und DO 8.30 –11.00 Uhr Sakristanin | Barbara Ackermann | 062 926 43 22

Gottesdienste

Mitteilungen

Samstag, 18. Dezember, 17.30 Uhr 4. Adventssonntag Kommunionfeier Kollekte: Christoffel Blindenmission.

Neue Coronamassnahmen

Freitag, 24. Dezember, 17.00 Uhr Heiligabend Familiengottesdienst (Wortgottesdienst) Kollekte: Kinderhilfe Bethlehem. Musikalische Umrahmung: Moser Andreas, Saxofon, und Monika Villanpara, Orgel. Freitag, 24. Dezember, 23.00 Uhr Heiligabend Mitternachtsgottesdienst mit Eucharistiefeier Kollekte: Kinderhilfe Bethlehem. Musikalische Umrahmung: Moser Andreas, Saxofon, und Monika Villanpara, Orgel. Sonntag, 26. Dezember, 10.00 Uhr Stephanstag Festgottesdienst zum Patrozinium der St.-Stephans-Kirche mit Eucharistiefeier Segnung von Stephanswein. Kollekte: Karitative und pastorale Bedürfnisse der Pfarrei. Musikalische Umrahmung: Flötengruppe Fulenbacher Spatzen und Monika Villanpara, Orgel. Sonntag, 2. Januar, 10.30 Uhr 2. Sonntag nach Weihnachten Eucharistiefeier Kollekte: Epiphanieopfer für Kirchenrestaurationen. Dienstag, 4. Januar, 19.00 Uhr Eucharistiefeier Sonntag, 9. Januar 09.00 Uhr, Taufbekenntnis in Oberbuchsiten

Adventskonzert mit dem Kinderchor Fulenbach Am 19. Dezember 2021 findet im Rahmen der Eröffnung des 19. Adventfensters ein Konzert des Kinderchors Fulenbach unter der Leitung von Daniela Frieder, Gianni Fazzone und Melanie Somaini statt. Es sind 29 Kinder die im Chor dabei sind. Das Thema in diesem Jahr ist «Weihnachten – eine Reise um die Welt».

Wegen der steigenden Fallzahlen gelten seit dem 1. Dezember verschärfte Schutzmassnahmen: zu den bestehenden Massnahmen gilt neu auch in Gottesdiensten und Veranstaltungen mit Zertifikatspflicht für alle ab 16 Jahren zusätzlich die Maskenpflicht für alle ab 12 Jahren. Wichtig: wer Corona-Symptome hat oder sich krank fühlt, bleibt zu Hause.

Zum Gedenken

Adventskranz Dieser Kranz mit seinen vier Kerzen leuchtet in dieser dunklen Jahreszeit. Er symbolisiert unser Warten auf das baldige Kommen von Gott in die Welt. Mit jeder Kerze, die wir entzünden, nähern wir uns dem Weihnachtsfest. Viele von ihnen haben wahrscheinlich einen Adventskranz zu Hause. Der Anblick der adventlichen Dekoration weckt in uns die Vorfreude auf Weihnachten und in vielen von uns vielleicht auch Kindheitserinnerungen. Schon von klein auf haben wir zu Hause einen Adventskranz gebastelt und im Haus ausgestellt. Es war für mich immer ein Höhepunkt, wenn wir dann am Sonntag die nächste Kerze entzünden durften. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen die Freude der Kinder an dieser besonderen Jahreszeit und einen besinnlichen Advent. Fabian Frey

Familiengottesdienst am Heiligen Abend Am 20. November 2021 starb Liliana Farina-Boccato Herr, schenke ihr die ewige Ruhe und das ewige Licht leuchte ihr. Den Trauernden entbieten wir unsere aufrichtige Anteilnahme und wünschen ihnen Trost, viel Kraft und Gottes Segen.

Traditionsgemäss wird der Familiengottesdienst am 24. Dezember um 17 Uhr durch die Jugendseelsorge Gäu vorbereitet. Dieses Mal wird das Weihnachtsevangelium in Form eines Puppenspiels erzählt. Dazu sind Klein und Gross ganz herzlich eingeladen.

Am 22. November 2021 starb Sonja Mäder-Hürzeler Herr, schenke ihr die ewige Ruhe und das ewige Licht leuchte ihr. Den Trauernden entbieten wir unsere aufrichtige Anteilnahme und wünschen ihnen Trost, viel Kraft und Gottes Segen.

Friedenslicht Am 24. Dezember kommt das Friedenslicht aus Bethlehem in unsere Kirche. Diejenigen, die möchten dürfen das Licht gerne mit nach Hause nehmen. Wir wünschen eine licht-volle und friedliche Advents- und Weihnachtszeit!

26 | 2021

23


Pastoralraum Gäu | www.pastoralraum-gaeu.ch Neuendorf Pfarramt | Beatrice Emmenegger | Dorfstrasse 88 | 4623 Neuendorf | 062 398 20 46 | neuendorf@pastoralraum-gaeu.ch | beatrice.emmenegger@pastoralraum-gaeu.ch Pfarreisekretariat | Regula Ammann | Bürozeit DI und DO 9.00 –11.00 Uhr | 062 398 20 47 | sekretariat.neuendorf@pastoralraum-gaeu.ch

Gottesdienste

Mitteilungen

Samstag, 18. Dezember, 17.30 Uhr Eucharistiefeier (mit Zertifikat und Maske) Kollekte: Tischlein Deck Dich. Jahrzeit: Werner und Klara HeimHeim, Elise Heim-Flück, Hans und Ida Heim-Vogel, Hubert HeimRodriguez, Theres Heim-Heim, Bethly und Hans Oeggerli­-Rauber.

Verschärfte Schutzmassnahmen Wegen der steigenden Fallzahlen gelten seit dem 1. Dezember verschärfte Schutzmassnahmen: neu gilt auch in Gottesdiensten und Veranstaltungen mit Zertifikatspflicht ab 16 Jahren zusätzlich die Maskenpflicht für alle ab 12 Jahren.

Freitag, 24. Dezember Heiligabend 17.00 Uhr, Familienfeier mit Krippenspiel (mit Zertifikat und Maske) Kollekte: Verein Odinaka (Projekt Pfarrer Kenneth). 23.00 Uhr, Festgottesdienst zur Heiligen Nacht, Kommunionfeier (mit Zertifikat und Maske) Der Kirchenchor singt, begleitet durch Instrumentalisten und Orgel die feierliche Pastoralmesse von Ignaz Reimann und die romantische Weihnachtsmotette «Quem vidistis Pastoren» von Peter Joseph Zwyssig. Kollekte: Caritas Baby Hospital Bethlehem.

Jahrzeiten Die Jahrzeiten für die Monate Januar bis Juni 2022 sind auf der Homepage aufgeschaltet. Sollte Ihnen das ausgewählte Datum nicht passen, nehmen Sie bitte mit der Pfarreisekretärin Regula Ammann Kontakt auf.

Samstag, 25. Dezember Weihnachten 09.00 Uhr, Festgottesdienst, Eucharistiefeier ( Maskenpflicht) Wir bitten um Anmeldung. Kollekte: Caritas Baby Hospital Bethlehem. Sonntag, 26. Dezember Stephanstag 10.00 Uhr, Kommunionfeier mit der Liturgiegruppe in der Kirche (mit Zertifikat und Maske) Kollekte: Caritas Baby Hospital Bethlehem. Freitag, 31. Dezember, 10.30 Uhr Eucharistiefeier (Maskenpflicht) Wir bitten um Anmeldung Kollekte: Friedensdorf Broc. Jahrzeit: Maria von Arb-Lang, Marie von Arb.

Voranzeige Sonntag, 2. Januar, 10.30 Uhr 2. Sonntag nach Weihnachten Kommunionfeier unter Mitwirkung unseres Kirchenchors. (mit Zertifikat und Maske) Kollekte: Epiphanieopfer.

24

26 | 2021

Voranzeige Sternsingen Am 6. und 7. Januar 2022 werden die Kinder ab der 3. bis 6. Klasse als Sternsinger unterwegs sein. Patrozinium St. Stephan Am 26. Dezember ist der Gedenktag des Heiligen Stephanus. Er gilt als erster Märtyrer der urchristlichen Kirche. Stephanus ist der Patron unserer Sankt-Stephans-Kapelle. Darum feiern wir am 26. Dezember das Patrozinium. Weil es in der Kapelle etwas eng ist, feiern wir den Patroziniums-Gottesdienst um 10 Uhr in der Kirche. Er wird gestaltet von der Liturgiegruppe. Es gilt Zertifikatsund Maskenpflicht. Herzliche Einladung.

Die Reise mit der Zeitmaschine Unter diesem Thema steht die Geschichte, welche uns in der Familienfeier an Heiligabend an das Geschehen dieser Nacht heranführen wird. Kinder der Primarschule wirken mit und sind mit Frau Schärer schon fleissig am Üben. Die Zeitmaschine führt die Kinder in der Geschichte in die Zeit zurück nach Bethlehem, als Jesus dort geboren wird. Nachdem sie das Geschehen dort erlebt haben, verstehen sie, warum wir uns beschenken. Wir danken Frau Schärer und allen mitwirkenden Kindern ganz herzlich für ihren Einsatz.

Ein schönes Fest? Mit den steigenden Fallzahlen bleibt eine Unsicherheit, ob wir Weihnachten mit den jetzt bei Redaktionsschluss gültigen Massnahmen feiern können. Für viele hat sich die Art und Weise, wie wir feiern, verändert, nicht aber Grund und Sinn des Festes: Jesus kommt als Licht in die Welt. Möge sein Licht in uns aufstrahlen. Es gibt uns Kraft und Freude, das Weihnachtsfest zu begehen. Es hilft uns, einander mit dem Herzen ganz nahe zu sein, auch wenn es ratsam ist, in dieser Zeit räumlich Abstand zu halten. Ich wünsche allen, gross und klein, ein frohes und lichtvolles Weihnachtsfest und im 2022 Gesundheit, Freude und Gottes Segen. Beatrice Emmenegger


Oberbuchsiten Pfarramt | Beatrice Emmenegger | Dorfstrasse 88 | 4623 Neuendorf | 062 398 20 46 | oberbuchsiten@pastoralraum-gaeu.ch, beatrice.emmenegger@pastoralraum-gaeu.ch Pfarreisekretariat | Barbara Junker-von Arx | 076 588 89 79 | sekretariat.oberbuchsiten@pastoralraum-gaeu.ch

Gottesdienste

Mitteilungen

Sonntag, 19. Dezember, 10.30 Uhr 4. Adventssonntag 10.30 Uhr, Eucharistiefeier (mit Zertifikat) Kollekte: Kapuzinerkloster Olten.

Jahrzeiten Die Jahrzeiten für die Monate Januar bis Juli 2022 sind auf der Homepage aufgeschaltet. Sollte Ihnen ein ausgewähltes Datum nicht zusagen, nehmen Sie bitte ungeniert mit mir Kontakt auf.

Donnerstag, 23. Dezember, 16.45 Uhr Rosenkranzgebet

Sternsinger Unsere Sternsinger sind am Sonntag, 9. Januar 2022 ab 10 Uhr wieder unterwegs. Wir weisen im kommenden «Kirchenblatt» gerne nochmals auf den Besuch der Sternsinger hin.

Samstag, 25. Dezember, 10.30 Uhr Weihnachten 10.30 Uhr, Eucharistiefeier unter Mitwirkung unseres Kirchenchors (mit Zertifikat) Kollekte: Kinderspital Bethlehem.

Informationen betreffend Schutzmassnahmen Aufgrund der neuen Bestimmun­ gen des BAG und des Kanton Solothurn gilt für alle Gottes­ dienste – also auch für jene mit Zertifikat – eine Schutzmasken­ pflicht. Bitte beachten Sie weitere Informationen auf unserer Pastoralraumseite. Besten Dank.

Donnerstag, 31. Dezember Silvester Kein Gottesdienst in Oberbuchsiten. 10.30 Uhr, Eucharistiefeier in Neuendorf Freitag, 1. Januar 2022 Neujahr 10.00 Uhr, Eucharistiefeier in Egerkingen 17.00 Uhr, Eucharistiefeier in Oberbuchsiten (mit Zertifikat) Musikalische Mitgestaltung durch Monika Villanpara (Orgel) und Barbara Junker (Querflöte). Kollekte: Kinderspitex Nordwest­ schweiz. 18.30 Uhr, ökumenisches Friedens­ gebet in Härkingen

Unter der Leitung von Iona singt unser Kirchenchor die CanzonenMesse von Fridolin Limbacher. An der Orgel hören wir Paul von Arb, an der Klarinette spielt Jonas Meyer, an den Oboen Gianluca Rotta, Bingli Wang und an der Posaune Thomas Ruckstuhl.

Barbara Junker, Pfarreisekretariat

Freitag, 24. Dezember, 17.00 Uhr Heiligabend Familiengottesdienst mit Krippenspiel (mit Zertifikat) Die Jugendmusik der Konkordia Egerkingen (A-Band) gestaltet die Feier musikalisch mit. Kollekte: Kinderspital Bethlehem.

Sonntag, 26. Dezember Stephanstag Kein Gottesdienst in Oberbuchsiten. 10.00 Uhr, Kommunionfeier in Neuendorf 10.00 Uhr, Eucharistiefeier am Patrozinium in Fulenbach

Festgottesdienst an Weihnachten

Familiengottesdienst mit Krippenspiel Wir freuen uns sehr, Sie in diesem Jahr an Heilig Abend, Freitag, 24. Dezember um 17 Uhr, zum Familiengottesdienst einzuladen. Claudia Nünlist hat mit Kindern wiederum ein Krippenspiel eingeübt. Musikalisch wird die Feier von der Jugendmusik der Konkordia Egerkingen (A-Band) unter der Leitung von Kasu Watanabe mitgestaltet. Wir freuen uns auf viele Gottesdienst­ besucher. Friedenslicht Unser Jugendseelsorger hat am Sonntag, 12. Dezember mit den Jugendlichen aus dem Pastoral­ raum in Basel das Friedenslicht abgeholt. Gerne dürfen Sie das Licht in unserer Marienkirche entgegennehmen und mit einer eigenen Laterne abholen. In der Kirche stehen Friedenslicht­ kerzen zum Kauf bereit.

Unser Kirchenchor wünscht schöne und besinnliche Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins 2022.

Gedanken zum Jahresende Liebe Pfarreiangehörige Ich werde mich hüten, an dieser Stelle die stets ähnlichen Phrasen über die Covid-19-Pandemie zu rezitieren. Alle wissen aus eigener Erfahrung, welche Einschränkungen und Entbehrungen diese schwierige Zeit fordert. Am gravierendsten scheinen mir die Folgen im zwischen­ menschlichen Bereich, also die persönlichen Kontakte. Irgendwo stand geschrieben, dass die Menschen früher bei Krisen näher zusammen­ rückten, um die Gefahr gemeinsam zu meistern. Wenn man auf die vergangenen Monate zurückblickt, scheint mir eher das Gegenteil der Fall zu sein. Weihnachten ist eines unserer schönsten Feste, weil ihm ein spezieller Zauber innewohnt. Wohl jeder Christ verbindet mit der Advents- und Weihnachtszeit starke Erinnerungen und Gefühle. Ich hoffe sehr, dass Sie den besonderen Reiz dieser Tage trotz der aktuellen Lage aufsaugen und geniessen können. Den bevorstehenden Jahres­ wechsel möchte ich zum Anlass nehmen, all jenen zu danken, die unsere Buchster Kirchgemeinde mit Leben erfüllen. Mein besonderer Dank gilt allen Angestellten und Funktionären, egal ob im strategischen oder operativen Bereich. Ihre Flexibilität, Kreativität und Spontaneität ist grossartig. Von Herzen wünsche ich allen Pfarreiangehörigen ein besinnliches und lichterfülltes Weihnachtsfest. Starten Sie voller Zuversicht und vor allem bei bester Gesundheit ins neue Jahr! Ich freue mich auf viele alte und neue Bekanntschaften. Im Namen des Kirchgemeinderates, Markus Nünlist, Präsident

26 | 2021

25


Oensingen Pfarramt | Pfarrer Charles Onuegbu | Ausserbergstrasse 12 | 4702 Oensingen | 062 396 11 58 | Fax 062 396 48 40 | rkpfarrei.oens@bluewin.ch Kath. Pfarramt St. Georg | Für allgemeine Anliegen, Jahrzeiten, Hochzeiten, Taufen usw. ist das Pfarr­amt zu folgenden Zeiten besetzt: MO 13.30 –17.00 Uhr | DO 13.30 – 16.00 Uhr | FR 8.00 –11.30 Uhr Sprechstunde bei Pfarrer Charles Onuegbu | MI 10.00 –11.00 Uhr | DO 17.00 –19.00 Uhr | oder nach telefonischer Vereinbarung Notkrankensalbung | Anruf zu jeder Zeit im Pfarramt | 062 396 11 58 Todesfallmeldungen | Pfarramt | Charles Onuegbu | 062 396 11 58 Bitte beachten Sie diesen Zeitplan, ausgenommen Notfallsituationen.

Gottesdienste

Mitteilungen

4. Adventssonntag Samstag, 18. Dezember, 17.30 Uhr Vorabendgottesdienst / Wortgottesdienst mit Kommunionfeier

Unsere Kollekten 18./19./24./25.Dezember 2021: Kollekte für das Kinderspital Bethlehem Krieg und Terror erschüttern immer noch das Heilige Land und verschärfen die Notlage der Bevölkerung. Das CARITAS-Kinderspital in Bethlehem rettet und fördert das Leben kranker und unterernährter Kinder und hilft Familien in der Umgebung durch ambulante medizinische Versorgung. Eine grossmütige Unterstützung wird zugleich zur Ermutigung des Spitalpersonals, trotz schwieriger Umstände weiterhin beharrlich zu helfen.

Sonntag, 19. Dezember, 10.30 Uhr Eucharistiefeier Opfer für das Kinderspital Bethlehem. Montag, 20. Dezember, 19.00 Uhr Rosenkranz Mittwoch, 22. Dezember 09.00 Uhr Eucharistiefeier Hochfest der Geburt des Herrn – Heiliger Abend Freitag, 24. Dezember 17.00 Uhr, Eucharistiefeier, Familiengottesdienst (Zertifikats- und Maskenpflicht) 23.00 Uhr, Christmesse Samstag, 25. Dezember, 10.30 Uhr Eucharistiefeier (Zertifikats- und Maskenpflicht) Opfer für das Kinderspital Bethlehem. Fest der Heiligen Familie Sonntag, 26. Dezember, 10.30 Uhr Eucharistiefeier Opfer für das Friedensdorf Broc. Mittwoch, 29. Dezember, 09.00 Uhr Eucharistiefeier

Vorschau Samstag, 1. Januar, 10.30 Uhr Neujahr – Hochfest der Gottesmutter Maria Eucharistiefeier 2. Sonntag nach Weihnachten Sonntag, 2. Januar, 10.30 Uhr Eucharistiefeier

26. Dezember 2021: Opfer für das Friedensdorf Broc Das Friedensdorf Broc animiert Kinder und Jugendliche, Erwachsene und Familien, auf kreative Art Konflikte auszutragen und Gewalt zu überwinden. Dies geschieht durch verschiedene kreative Hilfsmittel und einen Friedensparcours in Broc. Im Friedensdorf wird neu ein Parcours eingerichtet, auf dem vor allem junge Menschen zukunftsträchtige Projekte kennenlernen können und motiviert werden, selber durch grosse Achtsamkeit einen Beitrag zu einer friedlicheren Welt zu leisten. Um diese wertvolle Arbeit weiterzuführen, ist das Friedensdorf auf unsere Unterstützung angewiesen. Zertifikats- und Maskenpflicht über Weihnachten In folgenden Gottesdiensten gilt die Zertifikatspflicht: Freitag, 24. Dezember, 17.00 Uhr, Samstag, 25. Dezember, 10.30 Uhr. Nach den neuen Bestimmungen des Kantons gilt auch für diese Gottesdienste Maskenpflicht. Christmesse an Heiligabend 23.00 Uhr Dieser Gottesdienst wird musikalisch umrahmt von unserer Organistin Lyudmyla Hunziker und an der Querflöte Barbara Zamarian. Den beiden ein herzliches Dankeschön.

26

26 | 2021

Der Kirchenchor singt an Weihnachten

Der durch einige Gastsängerinnen und Gastsänger verstärkte Kirchenchor wird erstmals im Festgottesdienst von Weihnachten (25. Dezember, 10.30 Uhr) singen. Auf dem Programm stehen die «Pastoralmesse» von Karl Kempter sowie weitere weihnächtliche Lieder.

Herzlichen Dank an dieser Stelle allen treuen Sängerinnen und Sängern für ihren wertvollen Einsatz während des ganzen Jahres. Allerdings sind wir für unsere Aufgaben künftig dringend auf Verstärkung angewiesen. Wer Freude am Kirchengesang hat, soll sich doch einfach melden, entweder bei der Präsidentin Ursula Meise (062 396 16 71; E-Mail: ursula.meise@ggs.ch) oder bei einem unserer Chormitglieder. Auch «schnuppern» ist erlaubt. Unsere Chorproben finden in der Regel jeweils am Freitagabend ab 20.10 Uhr statt, meist auf der Empore der Pfarrkirche. Die erste Probe im neuen Jahr findet am Freitag, 14. Januar 2022 statt. Wir wünschen allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr. Ursula Meise, Präsidentin Kirchenchor

Aus der Minischar

Unser Verkauf der Windlichter war ein voller Erfolg. Mit grosser Freude durften wir Pfarrer Charles für das Kinderheim Enugu das Spendengeld von Fr. 833.00 überreichen. Ein herzlicher Dank an alle, die uns und somit die Kinder so grosszügig unterstützt haben. Die Minischar und ihr Betreuerteam


WEIHNACHTEN – GOTT SCHENKT UNS VERTRAUEN UND ZUVERSICHT!

Grusswort des Kirchgemeinderats­ präsidenten zu Weihnachten und zum Jahreswechsel

Liebe Pfarreiangehörige Wir alle haben in unseren Leben schon bittere Erfahrungen, besonders in der vergangenen Zeit der Pandemie, gemacht, die uns dazu führen, unser Herz zu verschliessen, sodass nur eine grosse Hoffnung es wieder öffnen kann. Es ist die Hoffnung, die uns immer wieder und gerade an Weihnachten verkündigt: Jesus wird erscheinen, Jesus wird unser Leben ausfüllen. Wir leben in dieser Erwartung, in dieser Spannung, die sich dem ersehnten Zukunftsgut entgegenstreckt, der Offenbarung der Fülle des göttlichen Lebens in uns.

Zukunft, über der Licht aufstrahlt Tragen wir diese Erwartung, diese Hoffnung in unseren Herzen? Wenn sie nicht vorhanden ist, wenn sie kraftlos ist, wird die Haltung des Vertrauens und des Wohlwollens fast unmöglich, weil die Gegebenheiten des Alltags darauf abzielen, sie in uns zu zerstören. Das Fehlen dieser Erwartung, dieser Hoffnung, kann wirklich eine der grössten Tragödien unserer Zeit sein: Wenn wir uns nur in den Augenblick flüchten, gierig darauf bedacht, ihn restlos auszukosten, oder uns erbittern, weil uns die Gegebenheiten des Augenblicks anekeln und unbefriedigt lassen, wenn wir diese Zukunftssicht und diese Hoffnung auf die Offenbarung der Herrlichkeit Gottes nicht haben, einer Herrlichkeit, die sich jetzt in der Liebenswürdigkeit Jesu zeigt und sich einmal in der Fülle des Reiches zeigen wird; dann können wir weder Salz der Erde noch Sauerteig sein; dann geraten wir unausweichlich ins Schlepptau unserer Alltagserfahrungen, freuen uns, wenn etwas glückt, sind aber schmerzlich betrübt, sobald etwas nicht unseren unmittelbaren Erwartungen entspricht. Jesus erzieht uns dazu, in der Erwartung der seligen Erfüllung unserer Hoffnung zu leben, in der Erwartung des Erscheinens der Herrlichkeit unseres grossen Gottes und Retters Jesus Christus; wir erwarten deine Wiederkunft, wir erwarten die Offen­ barung deiner Herrlichkeit, so verkünden wir es jedes Mal, wenn wir Eucharistie feiern. Wenn wir die Krippe Jesu betrachten, die Liebenswürdigkeit Gottes, die unser Misstrauen und unsere Furcht bezwingt, wollen wir auch die Grösse der Hoffnung betrachten, die uns erwartet. So soll Weihnachten mit allem Leid und allen Schwierigkeiten in der Welt, mit den kleinen Freuden, die wir einander im Namen des Herrn wünschen, der sie gewähren kann, ein Fest sein, das auf die Zukunft der Kirche, auf die Zukunft des Gottesreiches und auf die Zukunft des Volkes ausgerichtet ist, über dem das helle Licht aufstrahlt, das unser Misstrauen und unsere Ängste bezwingt. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine gesegnete Weihnachtszeit und ein gutes Neues Jahr.

Liebe Pfarrgemeinde Weihnachten ist eines unserer schönsten Feste. Für viele ist es sogar das schönste, weil es so reich an Erinnerungen ist. Wenn an Heiligabend die Kirchenglocken läuten und die Kerzen am Christbaum brennen, kehrt auch ein wenig von dem Zauber zurück, den wir von den Weihnachtsfesten unserer Kindheitsjahre kennen. Wer selbst Kinder oder Enkelkinder hat, sieht in ihren strahlenden Gesichtern vielleicht auch sich selbst. Die Corona-Pandemie hat unser alltägliches Leben aus dem Tritt gebracht und stellt Gewissheiten infrage. Vor allem die tiefgreifenden Einschnitte verlangten auch bei der Führung und den Mitarbeitenden unserer Pfarrgemeinde die (oft kurzfristige) Umsetzung der getroffenen Massnahmen und dabei in dieser trostsuchenden Zeit den Pfarreiangehörigen den bestmöglichen Rückhalt zu geben. Unseren kranken und gebrechlichen Mitmenschen gelten an dieser Stelle die besten Wünsche für eine baldige Genesung. Den Menschen, die schwere persönliche oder wirtschaftliche Sorgen haben, wünsche ich für das kommende Jahr Glück, Mut und Zuversicht. Das Weihnachtsfest und den Jahreswechsel möchte ich auch zum Anlass nehmen, um all denen zu danken, die daran mitgearbeitet haben, unsere Kirchgemeinde und unsere Pfarrei St. Georg lebens- und vor allem liebenswert zu gestalten. Mein Dank gilt besonders denen, die sich auf karitative Art beruflich oder ehrenamtlich engagiert haben. Nicht zuletzt danke ich den Mitgliedern des Kirchgemeinde- und des Pfarreirats, Pfarrer Charles und den Mitarbeitenden gerade in diesem speziellen Corona-Jahr recht herzlich für die gute und unterstützende Zusammenarbeit.

Ihr Pfr. Charles Onuegbu

Ich wünsche allen von Herzen erholsame und besinnliche Weihnachten, einen guten Jahreswechsel und ein friedliches, erfolgreiches neues Jahr, vor allem Gesundheit und Gottes Segen.

Opferrapport vom Oktober und November 2021

Der Kirchgemeindepräsident: Martin Rötheli

Diözesanes Kirchenopfer für finanzielle Härtefälle und ausserordentliche Aufwendungen Juse-so Solothurner Pastoralkonferenz Missio Discherheim Solothurn Bischof Nigeria Pastorale Anliegen des Bischofs Kirchenbauhilfe des Bistum Basel Geistliche Begleitung der zukünftigen Seelsorgenden des Bistums Basel Universität Freiburg Antoniushaus Abdankungen

Fr. 83.95 Fr. 101.70 Fr. 84.25 Fr. 168.40 Fr. 232.50 Fr. 750.45 Fr. 189.10 Fr. 305.95 Fr. 123.80 Fr. 259.10 Fr. 216.85 Fr. 156.20

Todesfälle im November 2021 Folgender Pfarreiangehöriger wurde von Gott in die Ewigkeit abgerufen: Am 2. November Herr Robert Rütti, im Alter von 81 Jahren. Gott schenke dem Verstorbenen die ewige Ruhe, und die Angehörigen tröste er in ihrem Leid und Abschiedsschmerz. 26 | 2021

27


Kestenholz Pfarreileiterin | Theresia Gehle | Kirchweg 3 | 4703 Kestenholz | 062 393 11 84 Pfarreisekretariat | Beatrice Ingold | Bürozeit DI 9.00 –11.00 Uhr Pfarramt | Kirchweg 3 | 4703 Kestenholz | 062 393 11 84 | pfr.kestenholz@bluewin.ch | www.pfarrei-kestenholz.ch

Gottesdienste Samstag, 18. Dezember, 19.00 Uhr 4. Adventssonntag Wortgottesdienst mit Kommunionfeier Jahrzeit: Pia Studer-Ingold, Fritz und Martha Kissling-Meyer, Johanna Meyer-Jäggi, Heinz Brutsche-Kissling. Kollekte: Die Dargebotene Hand Tel. Nr. 143. Montag, 20. Dezember, 19.00 Uhr Rosenkranzgebet Freitag, 24. Dezember Heiligabend 17.00 Uhr, Familiengottesdienst mit Kommunionfeier 23.00 Uhr, Mitternachtsmesse mit Beteiligung des Kirchenchores Kollekte: Kinderspital Bethlehem. Samstag, 25. Dezember, 10.00 Uhr Hochfest der Geburt Jesu Weihnachtsgottesdienst mit Beteiligung des Kirchenchores Kollekte: Kinderspital Bethlehem. Sonntag, 26. Dezember, 09.00 Uhr Stephanstag, Heilige Familie Eucharistiefeier Kollekte: Kinderspital Bethlehem. Montag, 27. Dezember, 19.00 Uhr Rosenkranzgebet

NT IN UNSERER PFARREI ***

Freitag, 31. Dezember, 18.00 Uhr Silvester Eucharistiefeier zum Jahresschluss Kollekte: Friedensdorf «Broc». Samstag, 1. Januar, 10.00 Uhr Neujahr, Gottesmutter Maria Eucharistiefeier Kollekte: Friedensdorf «Broc». Sonntag, 2. Januar, 09.00 Uhr Erscheinung des Herrn Wortgottesdienst mit Kommunionfeier Kollekte: Epiphaniekollekte für Kirchenrestaurationen (Inländische Mission).

Einladung zum Familiengottesdienst Heiligabend 17.00 Uhr in der Kirche Kestenholz * Weihnachtsgeschichte * Das Friedenslicht wird in der Kirche brennen. Alle sind eingeladen, das Licht in die Gemeinde hinauszutragen.

28

26 | 2021

Montag, 3. Januar, 19.00 Uhr Rosenkranzgebet Donnerstag, 6. Januar, 15.30 Uhr Aussendung der Heiligen Drei Könige Anschliessend gehen die Stern­ singer/-innen in die Häuser. Freitag, 7. Januar, 19.00 Uhr Herz-Jesu-Freitag Wortgottesdienst mit Kommunionfeier

Voranzeige Samstag, 8. Januar, 19.00 Uhr Taufe des Herrn Wortgottesdienst mit Kommunionfeier Jahrzeit: Gottlieb Bobst-Hochmayer, Gertrud Bürgi-Nebel, Daniel Probstvon Arx. Kollekte: SOFO Solidaritätsfonds für Mutter und Kind.

Mitteilungen Jahrzeitstiftungen Im Jahr 2021 sind folgende Jahrzeitstiftungen zum letzten Mal gehalten worden: Josef Bürgi-Studer, Alfred BürgiMarti, Werner und Elisabeth Kölliker-Bürgi, Eduard BieliStuder, Doris Broglie-Studer, Franz und Pauline Wyss-Bürgi, Max und Valeria Kuhn-Kölliker und Eltern Eugen und Julia Kuhn-Joachim, Walter und Elise Ingold-Gerber, Anna von Däniken, Hilda von Däniken, Viktor von Arx, Armin Studer-Kissling, Fritz und Martha Kissling-Meyer, Johanna MeyerJäggi, Heinz Brutsche-Kissling. Falls Sie die Jahrzeitstiftungen verlängern möchten, melden Sie sich bitte im Pfarreisekretariat oder direkt bei Beatrice Ingold, Tel. 062 393 13 74.

24. Dezember 2021

Jahresschlussgottesdienst Am Silvesterabend findet der besinnliche Jahresschlussgottesdienst um 18 Uhr statt. Wir wollen für das vergangene Jahr Gott danken für alles Gute – aber auch das Schwere wollen wir in Gottes Hände legen. Abwesenheit der Gemeindeleiterin Vom 28.12.21–1.1.2022 ist unsere Gemeindeleiterin abwesend. Wenden Sie sich bitte in Notfällen an unsere Pfarreisekretärin Beatrice Ingold, Tel.-Nr. 062 393 13 74 oder Handy-Nr. 078 691 97 08. Die priesterliche Stellvertretung übernimmt Pfr. Charles Onuegbu, Oensingen Tel.-Nr. 062 396 11 58.

Sternsinger/-innen

Im Jahr 2022 sind die Sternsinger und Sternsingerinnen in unserem Dorf unterwegs. Die Sternsinger/-innen werden am Donnerstag, den 6. Januar 2022 um 15.30 Uhr in der Kirche gesegnet und bringen anschlies­ send den Segen in die Häuser. In diesem Jahr wird gesammelt für: «Gesund werden – Gesund bleiben. Ein Kinderrecht weltweit». Die Aktion «Dreikönigssingen» ist die weltweit grösste Solidaritätsaktion, bei der sich Kinder für Kinder in Not engagieren. Der Flyer mit Anmeldetalon wurde an alle Haushalte verteilt. Anmeldeschluss ist der 24. Dezember 2021.

Friedenslicht Schweiz Das Friedenslicht kommt von Bethlehem in die Schweiz. Mit unseren zukünftigen Erstkommunikanten/-innen werden wir am Mittwoch, 22. Dezember nach Neuendorf aufbrechen, um das Friedenslicht von dort in unsere Pfarrei zu bringen. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, eine kleine Laterne mitzubringen, um das Friedenslicht ab Heiligabend mit nach Hause zu nehmen.

Weihnachts- und Neujahrsgruss O Tannenbaum, o Tannenbaum, dein Kleid will mich was lehren: Die Hoffnung und Beständigkeit gibt Trost und Kraft zu jeder Zeit, o Tannenbaum, o Tannenbaum, dein Kleid will mich was lehren. Strophe 2 und 3 Ernst Anschütz (1780–1861) 1824 Tannenbäume werden am Weihnachtsfest in zahlreichen Häusern stehen. Der Christbaum mit seinen vielen Lichtern ist ein Symbol für Harmonie, Geborgenheit und Gemeinschaft und schenkt Wärme mitten im dunklen Winter. In diesem Jahr sind wir noch nicht wieder in unser gewohntes Pfarreileben zurückgekehrt. Vieles konnte durchgeführt, aber so manches musste verschoben oder gar abgesagt werden. Es braucht weiterhin Mut und Zuversicht, nach vorne zu schauen und das zu tun, was möglich und sinnvoll ist. Das Lied ‹O Tannenbaum› kann uns da eine gute Richtschnur für das ausklingende und kommende Jahr sein: «Die Hoffnung und Beständigkeit gibt Trost und Kraft zu jeder Zeit.» Die Krippe wird in unserer Kirche aufgestellt sein, das Friedenslicht aus Bethlehem wird leuchten. Wir wünschen Ihnen im Namen unserer Pfarrei und Kirchgemeinde ein hoffnungsvolles Jahr 2022. Theresia Gehle, Gemeindeleiterin Roger Wyss, Kirchgemeindepräsident


Die kleine Glocke Im Familiengottesdienst vom Heiligabend wird die Weihnachtsgeschichte «Die kleine Glocke, die nicht läuten wollte» erzählt.

Wolfwil | www.wallfahrtsort-wolfwil.ch Pfarramt | Kirchstrasse 2 | 4628 Wolfwil Pfarreiteam | Pfarreileitung | Pfarrer Urs-Beat Fringeli Seelsorge | Katechese | Patricia Gisler Pfarreisekretariat und Pfarrschür-Reservation | Panja Maag Büro­zeiten DI und DO 9.00 –11.00 Uhr | 062 926 12 43 | kath.pfarramt.wolfwil@ggs.ch Sakristan | Roland Husistein | roland.husistein@gmx.ch

Gottesdienste Festliche Weihnachten Nach der kürzlich gefeierten, eindrücklichen musikalischen Andacht, in welcher der Kirchenchor Marienlieder aus verschiedenen Zeitepochen vortrug, bereitet er sich nun auf Weihnachten vor. In den Gottesdiensten (Hl. Nacht und Weihnachtstag) wird der Chor wieder mal die bestbekannte und oft gewünschte Pastoralmesse in G von Karl Kempter aufführen. Dabei werden den Chor wiederum einige Gastsängerinnen und Gastsänger verstärken. Und Unterstützung werden zudem die drei Instrumentalisten und der Organist Dieter Bürgi leisten. Auch dank dieser schönen und zum Fest passenden Messe und den vom Chor zur Aufführung gelangenden Weihnachtsliedern dürfen sich die Besucherinnen und Besucher auf schöne Gottesdienste freuen. Leider besteht, Stand heute, nach wie vor Zertifikationspflicht (und Maskenpflicht). Wir hoffen aber fest, dass die Gottesdienste werden stattfinden können. Die Sängerinnen und Sänger des Chores freuen sich, die äusserst weihnächtliche Kempter-Messe aufführen zu dürfen und hoffen, recht viele Gläubige damit zu erfreuen. Kirchenchor Kestenholz

Übersicht 2021 Taufen 31.01.2021 Allegra Pastorino, Tochter von Alessio und Antonia Pastorino, Oensingen 23.05.2021 Noah Thaumüller, Sohn von Thomas und Corina Thau­müllerHerzog 27.06.2021 Elena Antonella Corinne Kölliker, Tochter von Marco und Antonella Kölliker-Cerullo 29.08.2021 Mila Zeravica, Tochter von Danijel und Carine ZeravicaKissling, Aarau 10.10.2021 Justin Gerber, Sohn von Patrick und Jacqueline Gerber-Studer 17.10.2021 Maurin Gees, Sohn von Christoph und Sibylle Gees-Steiger Erstkommunion Frühjahr 2021 Berger Luisa, Gygax Janis, Müller Fabian, Nuaj Domenik, Pirracchio Giulio, Rey Julian, Schneeberger Nevin, Schneuwly Owen, Schürmann Ciara, Studer Riana und Zimmermann Jan. Herbst 2021 Bloch Rahel, Bühler Kilian, Bürgi Emma, Haudenschild Nevio, Ingold Sara, Madeira Lian, Niederhauser Lisa, Stalder Levin, Studer Julian, Vanotti Giulia, von Arb Nora und von Däniken Elin. Trauungen 21.08.2021

Ligio Iannone und Sabrina Kocher, ref. Trauung

Todesfälle 27.12.2020 29.12.2020 16.01.2021 26.01.2021 01.02.2021 21.02.2021 03.03.2021 16.04.2021 09.05.2021 17.07.2021 29.08.2021

Martha Berger Urs Kissling-Aeschlimann Louis Rudolf von Rohr-Furrer Gervas Hodel-Guldimann Marlene Tüscher-Rauber Emilie Profos-Müdespacher Silvia Ingold-Belser Josef Ingold-Belser Florian Bieli Julia Aeschlimann-Kissling Emiliane Magrini

Sonntag, 19. Dezember, 09.00 Uhr 4. Adventssonntag Eucharistie Dreissigster: Alfred AckermannNiggli. Kollekte: Justinuswerk. Dienstag, 21. Dezember 08.30 Uhr, Rosenkranz 09.00 Uhr, Eucharistie 09.45 Uhr, Beichtgelegenheit Freitag, 24. Dezember Heiligabend Eucharistie 15.00 Uhr, Familiengottesdienst für Familien und Kinder ab Kindergarten, 1. und 2. Klasse ohne Eucharistie 16.00 Uhr, Beichtgelegenheit 17.00 Uhr, Familiengottesdienst für Familien und Kinder ab der 3. Klasse 22.00 Uhr, Weihnachtsgottesdienst Kollekte: Kinderspital Bethlehem. Samstag, 25. Dezember Weihnachten 10.00 Uhr, Eucharistie 17.00 Uhr, Andacht auf dem Friedhof Kollekte: Kinderspital Bethlehem. Sonntag, 26. Dezember, 10.00 Uhr Stephanstag Eucharistie Kollekte: Kinderspital Bethlehem. Für alle Gottesdienste vom 24.–26. Dezember ist eine Anmeldung erforderlich. Die Listen liegen in der Kirche auf.

Kollekte: Epiphanieopfer für Kirchenrestaurationen. Dienstag, 4. Januar Kein Gottesdienst. Sonntag, 9. Januar, 09.00 Uhr 1. Sonntag im Jahreskreis Eucharistie Jahrzeit: Doris Ackermann, Ernst und Rosa Ackermann-Kölliker, Adolf und Marie Kölliker-Roher, Bertha Arnet-Flück, Gottfried und Marie Kissling-Spiegel, Pia NütziNiggli, Dorothea Niggli. Kollekte: Solidaritätsfonds für Mutter und Kind.

Mitteilungen Gestorben zur Auferstehung mit Christus ist: am 27. November Frau Agnes Ackermann-Bruder, Letzirain 25, im Alter von 93 Jahren. Herr, Schenke der Verstorbenen die ewige Ruhe und das ewige Licht leuchte ihr. Amen. Sternsinger Besuchszeiten der Sternsinger am Sonntag, 9. Januar 2022 zwischen 10 Uhr bis 12.15 Uhr und zwischen 13 Uhr bis 14.30 Uhr. Anmeldeschluss ist der 30. Dezember. Danke

Dienstag, 28. Dezember Kein Gottesdienst. Freitag, 31. Dezember, 17.00 Uhr Andacht zum Jahreswechsel auf dem Friedhof Samstag, 1. Januar, 10.00 Uhr Neujahr Eucharistie Kollekte: Caritas Schweiz. Sonntag, 2. Januar, 09.00 Uhr 2. Sonntag nach Weihnachten Eucharistie Dreissigster: Agnes AckermannBruder. Jahrzeit: Walter Ackermann-Rauber, Margrith Häfliger, Hektor Nützi, Alfons Nützi-Flück, Robert RauberAerni, Karl Niggli-Kissling, Karl Niggli.

Auch dieses Jahr wurden wieder viele Geschenke für die Aktion «Weihnachtspäckli» abgegeben. Wir möchten uns bei allen, die sich daran beteiligt haben, ganz herzlich bedanken. Das Seelsorgeteam

Bitte lesen Sie auf der nachfolgenden Seite weiter. 26 | 2021

29


Wolfwil | www.wallfahrtsort-wolfwil.ch

Sankt Nikolaus

Schöne Adventszeit

Wieder durften wir in unserer Pfarrei eine stimmungsvolle, lichtvolle Adventszeit erleben. Die eindrücklichen Rorate-Feiern mit vielen Kerzen und tiefen Texten haben uns bereichert. Eine besondere Besinnungs- und Stärkungsfeier schenkte Kraft. Kinder durften in der Kerzenstube eine Bienenwachskerze ziehen, die anschliessend vom Herr Pfarrer in der Kirche gesegnet wurden. Es gab freundliche Gespräche, die Menschen im Herzen berührt haben. An dieser Stelle danken wir allen, die etwas dazu beigetragen haben.

Lied im Advent Immer ein Lichtlein mehr im Kranz, den wir gewunden, dass er leuchte uns sehr durch die dunklen Stunden.

Und so leuchtet die Welt langsam der Weihnacht entgegen. Und der in Händen sie hält, weiss um den Segen! Matthias Claudius

Auch dieses Jahr hat uns der Sankt Nikolaus mit dem Schmutzli am 5. Dezember in unserer Pfarrkirche besucht. Es war eine schöne Feier und nicht nur die Kinder, auch die Erwachsenen haben gespannt seinen Worten gelauscht. Wir wünschen allen eine schöne und gesegnete Weihnachtszeit. Das Seelsorgeteam

Aktion Weihnachtspäckli Es war berührend, wie die Schülerinnen und Schüler der 5a und 6. Klasse das Projekt «Weihnachtspäckli» unterstützt haben. Mit viel Freude und viel Liebe wurden Pakete mit Lebensmitteln, Körperpflege, Spielsachen, Bastelmaterial und Süssem gemacht. Wir sind überzeugt, dass wir zu Weihnachten mit diesen Paketen in Osteuropa viele Augen zum Leuchten bringen. Ein grosses Dankeschön an die Schülerinnen und Schüler der 5a und 6. Klasse und ihren Eltern für ihre Hilfsbereitschaft. Elfriede Räber (Katechetin) und das Seelsorgeteam

Sternsingen 2022 Am Sonntag, 9. Januar, werden Kinder der 3. und 4. Klasse als Stern­ singer und Sternsingerinnen im Dorf unterwegs sein. Sie bringen den Segen Gottes zu den Menschen und in die Häuser. Dabei sammeln sie Geld für Projekte, die helfen, dass Kinder in ärmeren Ländern gesund werden und gesund bleiben. Die Kinder freuen sich auf viele «offene» Türen. Sie wollen sicher sein, dass die Sternsinger bei Ihnen vorbeikommen? Dann melden Sie sich doch einfach an. Anmeldetalons liegen in der Kirche auf (Anmeldeschluss: 30. Dezember). Die Besuchszeiten der Sternsinger sind zwischen 10 Uhr bis 12.15 Uhr und zwischen 13 Uhr und 14.30 Uhr. 20 * C + M + B + 22 (Inschrift über den Häusern) Wer bringt Häuser zum Sprechen? Wer trägt den Stern? Wer schreibt die Worte? «Ich habe darüber nachgedacht, wie es wäre, so ohne dieses kleine Zeichen, an der Tür manchmal sogar von Hand geschrieben …» Einige sagen, das wäre nicht schlimm, das wäre ohne Bedeutung, niemand würde es bemerken! Ich seh das anders! Wenn an Türen dieses Zeichen steht, heisst das: Noch hoffen Menschen, noch glauben Menschen auf und an den wahren König, das Heil der Welt! Jesus Christus! Das Seelsorgeteam

30

26 | 2021


Niederbuchsiten | www.pfarrei-niederbuchsiten.ch Pfarreiseelsorgerin | Monika Poltera-von Arb | Äusserer Erlenweg 4 | 4623 Neuendorf | 079 682 27 80 | monika.poltera@pfarrei-niederbuchsiten.ch Mitarbeitender Priester | Charles Onuegbu | Ausserbergstrasse 12 | 4702 Oensingen Pfarreisekretariat | Claudia Berger | Im Feld 26 | 4626 Niederbuchsiten | 076 831 02 81 | pfarreisekretariat@niederbuchsiten.ch | DI 8.00–11.00 Uhr Sakristan | Peter Studer | 062 393 30 53 | sakristan@pfarrei-niederbuchsiten.ch Reservation Forum St. Nikolaus | Monika von Arx | 062 530 04 73 | mova11@ggs.ch

Gottesdienste Sonntag, 19. Dezember, 10.30 Uhr 4. Adventssonntag Kommunionfeier Jahrzeit: Albin Kissling-Zeltner; Elisabeth Ludwina Studer; Ernst und Sophie Bettschen-Rutzer; Armin Zeltner-Bettschen. Kollekte: Casa Fidelio, Niederbuchsiten. Freitag, 24. Dezember, 17.00 Uhr Heiligabend Kommunionfeier Musikalische Gestaltung durch Franziska von Arb, Violine, und Beat Henzirohs, Orgel. Kollekte: Kinderhilfe Bethlehem. Sonntag, 26. Dezember, 10.30 Uhr Fest der heiligen Familie Eucharistiefeier Kollekte: Kinderhilfe Bethlehem. Samstag, 1. Januar, 17.00 Uhr Neujahr Eucharistiefeier Weihnächtliche Musik mit einem Ensemble. Kollekte: Solidaritätsfonds für Mutter und Kind.

Mitteilungen Gottesdienste in Corona-Zeiten In den Wochenend- und Feiertagsgottesdiensten gilt Zertifikats- und Maskenpflicht. Bitte beachten Sie die Hinweise zu den Schutzmassnahmen auf dem Plakatständer beim Eingang der Kirche. Falls sich nach Erscheinen des «Kirchenblatt» Änderungen ergeben, wird via Aushang bei der Kirche und auf der Homepage der Pfarrei informiert. Impulse zum Mitnehmen Die Kirche ist tagsüber für das persönliche Gebet offen. Während der Weihnachtszeit liegen Textblätter mit Impulsen/Gebeten für das persönliche Gebet zum Mitnehmen in der Kirche auf.

Bethlehem-Friedenslicht Das Friedenslicht, das in der Geburtsgrotte in Bethlehem entzündet wird, brennt auch bei der Krippe in der Kirche. Das Licht lässt sich in einer Laterne gut nach Hause nehmen oder als Geschenk mitbringen. Zu einem Preis von Fr. 5.– verkaufen wir passende Kerzen. Der Reinerlös ist zugunsten des Kinderspitals Bethlehem.

Weihnächtliche Klänge

Röm.-kath. Kirchgemeinde Bericht Budgetgemeindeversammlung Am Donnerstag, den 25. November, fand im Forum St. Nikolaus die ordentliche Kirchgemeinde­ versammlung statt. An der Versammlung nahmen 8 Stimmberechtigte teil. Der Finanzverwalter Markus Kissling hat das Budget 2022, welches neu mit dem Rechnungslegungsmodell HRM2 erstellt worden ist, detailliert erläutert. Die Versammlung verabschiedete das Budget 2022 mit der Beibehaltung des Steuerfusses von 18 % einstimmig. Als Investition wurde der Ersatz der Glockenklöppel vorgestellt. Die bestehenden Klöppel weisen starke Verhärtungen auf, dies setzt die Glocken unter eine erhöhte Belastung. Mit dem Ersatz wird der Glockenton weicher. Der Ersatz der Glocken­klöppel wurde als Investition 2022 einstimmig von der Versammlung genehmigt. Christian Wyss, Präsident röm.-kath Kirchgemeinde

Liebe Pfarreiangehörige Das Weihnachtsfest steht vor der Tür, und ein turbulentes Jahr neigt sich dem Ende zu. Wieder belasten uns in diesen Tagen Fragen und Sorgen rund um die Corona-Pandemie. Wenn ich zurückblicke auf das vergangene Jahr, entdecke ich herausfordernde Zeiten, aber auch viele schöne und erfüllende Momente in der Pfarrei. Begegnungen und Erlebnisse mit Menschen, die sorgfältig, voller Tatendrang, sichtbar oder auch im Hintergrund das kirchliche Leben mitgestaltet und geprägt haben. Es macht mich dankbar. Der Flöte spielende Hirtenjunge auf dem Foto von unserer Krippe in der Kirche möge uns in das neue Jahr begleiten: • Mit zarten, feinen Melodien für alles Neu-Geborene, für alles, was neu werden will. • Mit Tönen voll Kraft und Mut für alle, die mitanpacken und das Leben im Dorf und in der Pfarrei mitgestalten. • Mit klaren Tönen überall dort, wo Entscheidungen anstehen. • Mit tröstenden Klängen für alle, die voll Kummer und Sorge in die Zukunft blicken. • Mit ruhigen Tönen voll Zuversicht für alle, die gehetzt und belastet sind durch die Herausforderungen des Alltags. • Mit friedvollen Melodien für alle Völker und Nationen, für alle, die unter Konflikten und Streitigkeiten leiden. • Mit freudigen Melodien für alle, die die Botschaft von der Geburt Jesu Christi in die Welt hinaustragen. Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien von Herzen ein gesegnetes Weihnachtsfest, Gesundheit und Gottes Segen für das kommende Jahr! Monika Poltera-von Arb, Pfarreiseelsorgerin

26 | 2021

31


2021 | 26 19. DEZEMBER – 1. JANUAR

jugend@Kreuzworträtsel DANIELE SUPINO

JAHRESRÜCKBLICK für römisch-katholische Pfarreien im Kanton Solothurn 53. Jahrgang | Erscheint alle 14 Tage ISSN 1420-5149 | ISSN 1420-5130

Und wieder ist ein Jahr vorbeigerauscht! Zeit, innezuhalten und auf die vergangenen zwölf Monate zurückzublicken. Thema Nummer eins in der Gesellschaft und in der Politik war die Pandemie und wie man ihr begegnet. Doch was wurde auf den 22 Jugendseiten thematisiert? Wer wurde porträtiert? Wir wünschen euch viel Vergnügen beim Rätsel und einen guten Rutsch ins neue Jahr! (In Klammern findet ihr die Ausgabe der Jugendseite, wo ihr die Lösung findet.) [ü=ue]

1) Janina Rulka setzt sich für das   ein (JS 18). 2) Das war der Bubentraum des jungen Vikars Joël Eschmann. Er wollte   werden. (JS 1) 3) Seit 2007 ist Sebastian Gasche in der Jubla   (JS 4). 4) Camil Zimmermann schrieb eine Maturarbeit über die   (JS 2). 5) Die   liess das «böse Bild» in Sophie Decks Kurzgeschichte verschwinden (JS 9). 6) Die Theologiestudentin Lisa de Andrade kommt aus diesem Dorf (JS 11). 7) Silvan Lachmuth aus Gunzgen ist seit September 2020 bei der   (JS 21/22). 8) Die junge Lehrerin Carole Kaiser aus Biberist hat zum Thema «Integration» ein   geschrieben (JS 20). 9) Die Ministrantin Giulia Zaccardo ist seit diesem Sommer auch   (JS 16/17). 10) Das ist der Vorname des neuen musikalischen Leiters der Singknaben (JS 23). 11) Emma Graf gestaltete schöne Zeichnungen zu diesem Thema. (JS 24). 12) Die Biobäuerin Claudia Zimmermann aus Küttigkofen wirkte in diesem Film mit:   Traders (JS 5)

Adressänderungen melden Sie bitte an das zuständige Pfarramt Ihrer Wohngemeinde.

Drucksache myclimate.org/01-21-820554

Lösungswort: Diesen Ort in Mümliswil besucht Emanuelle Brunner, um Ruhe und Kraft zu suchen. (JS 12).

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11

AZA 4500 Solothurn Post CH AG

12