Kirchenblatt 1922 Buchsgau

Page 1

für römisch-katholische Pfarreien im Kanton Solothurn 54. JAHRGANG | ERSCHEINT ALLE 14 TAGE VATER DER MIGRANTEN Giovanni Battista Scalabrini Seite 4 20 NEUE KARDINÄLE Franziskus und die Weltkirche Seite 2 2022 | 19 11. 24. SEPTEMBER

Im Nachdenken über diese Verhaltens weisen taucht das Wort «Vertrauen» «Aufauf.

Wie reagieren Menschen darauf? Sie gestalten: Wer die Wirklichkeit un geschönt wahrnimmt, kann Gefahren und Chancen erkennen und angemes sen handeln. Sie fokussieren: Wer Sorge trägt zu seinem sozialen Umfeld, schöpft Kraft und Sinn. Was im Kleinen Sicherheit und Zuversicht vermittelt, wirkt positiv auf das Grosse. Sie projizieren: Es wäre doch besser, wenn die anderen besser wären. Im Hervorheben von Schwächen anderer zeigt sich die eigene Unsicherheit. Sie erklären: Jemand muss eine hinter gründige Absicht haben. Sie zu kennen, macht jedes ungute Gefühl verständ lich. Die Welt ist erklärt. Das beruhigt.

Im «IM-Magazin» Herbst 2022 werden die erwähnten Projekte aus führlich vorgestellt. www.im-mi.ch 20 NEUE KARDINÄLE

Giorgio Marengo Lazarus You Heung-sik

Treu und Glauben» einander die Hand entgegenstrecken. Die eigene Ver letzlichkeit zeigen. Mich motiviert dazu das Wort Jesu Christi: «Habt Ver trauen, ich bin es; fürchtet euch nicht!» (Mt 14,27).

DjcatholicArcivescovo.vercelli

Verunsicherung breitet sich aus. Othmar von Matt titelte seinen Leitarti kel am 30. Juli 2022 in der Luzerner Zeitung so: «Das Ende der alten Gewiss heiten». Er nannte die Verfügbarkeit von Wasser, Nahrungsmitteln und Strom sowie die Selbstverständlichkeit von Sicherheit, Freiheit und Wohlstand. Gewohntes ist zerbrechlich geworden.

2 19 | 2022 aus kirche und weltbistumskolumne EUCH NICHT!FÜRCHTET

Innerkirchliche Solidarität Auch die diesjährige Bettagskollekte steht im Zeichen der Solidarität innerhalb der römisch-katholischen Kirche in der Schweiz, die tradi tionsgemäss für die Inländische Mission aufgenommen wird. Die Inländische Mission unterstützt in diesem Jahr 50 Seelsorgeprojekte auf allen Ebenen des kirchlichen Lebens in der Schweiz, so etwa das Metanoia-Festival in der Westschweiz und das Ranfttreffen in der Deutschschweiz. Angesichts des Krieges in der Ukraine und der ukrainischen Flüchtlinge in der Schweiz ist die Hilfe der Inländischen Mission für die ukrainischen katholischen Seelsorger des byzantini schen Ritus in der Schweiz besonders wichtig, dazu auch die Unter stützung der Seelsorger der Thomaschristen und der eritreischen Exilgemeinden in der Schweiz. Wichtig sind Projekte für Jung und Alt, die neue Wege begehen und neue Hoffnungen wecken können.

Papst Franziskus hat am Samstag, 27. August 2022 neue Kardinäle kreiert. Den 20 aus allen Teilen der Welt stammen den Kirchenmännern legte er in seiner Predigt ans Herz, mit ihrer neuen Kardinalswürde nicht den Blick für die «Kleinen» im Gottesvolk zu verlieren. Die Kardinäle sind ein exklusiver Club. 226 Geistliche gehören dazu. Unter den Neugewählten stachen einige hervor. So der jüngste unter den neuen Kardi nälen, der auch der mit der kleinsten Schar von Gläubigen betraut ist: Giorgio Marengo (48). Er zählt in den Weiten der Mongolei nicht mal 2000 Katholiken zu seiner Herde. Ein eher stiller Star ist der Leiter der vatikanischen Klerus-Behör de, der Südkoreaner Lazarus You Heung-sik (70). Unter den neuen Kardinälen ist er mit Abstand der Mächtigste – ist seine Behörde doch für die disziplinarischen und kirchenrechtli chen Belange von mehr als 330 000 Priestern und Diakonen weltweit zuständig. Bei den Ernennungen wurden dieses Mal keine Bischöfe aus Deutschland berücksichtigt. Mit den Ernennungen kann der 85 Jahre alte Pontifex auch Einfluss auf die Wahl seines Nachfolgers nehmen. (kath.ch/sta)

Clown Gabidou am FestivalMetanoiaMARKUS THÜRIG GENERALVIKAR

DR.

WELTSYNODE GEHT WEITER

TITELSEITE: Bildnis von Giovanni Battista Scalabrini im Priesterseminar João XXIII in São Paulo, Brasilien. (Foto: Rodrigo Marques).

Papst Franziskus hat gleich zu Beginn seines Pontifikats durch seine Gesten und Äusserungen ein Thema angesprochen, das ihm besonders wichtig ist: die Frage der Armen. Gut eine Woche nach seiner Wahl führte er an einer Audienz aus: «Wie Sie wissen, gibt es mehrere Gründe, warum ich bei der Wahl meines Namens an Franziskus von Assisi gedacht habe – eine Persönlich keit, die über die Grenzen Italiens und Europas hinaus und auch bei denen, die nicht den katholischen Glauben bekennen, wohlbekannt ist. Einer der ersten Gründe ist die Liebe, die Franziskus zu den Armen hatte.» Seither propagiert Franziskus – im Gegensatz zu seinen beiden Vorgängern – eine kirchliche Perspektive «von unten». Eine Position, die in ähnlicher Form auch schon von Johannes XXIII. deklariert wurde, als er wenige Tage vor der Eröffnung des Zweiten Vatikanischen Konzils (1962–65) erstmals von der «Kirche der Armen» gespro chen hatte. Diese Aussage des Konzilspapstes ist nicht allein deswegen so wichtig, weil er einen inneren Zusammenhang zwischen der realen Armut und der Kirche zum Ausdruck bringt. Genauso bedeutsam ist die darin enthaltene grundsätzliche Ausrichtung der Kirche auf alle Menschen, egal, wo sie gesellschaftlich anzusiedeln sind.

Der aus der Region des Comer Sees stammende Priester hat sich der grossen Schar der Ein- und Auswanderer seiner Zeit angenommen. Dieser Einsatz hat ihm den Ehrentitel «Vater der Migrantinnen und Migranten» eingetragen. Die von ihm gegründeten Ordensgemein schaften, wie seit 1961 das Säkularinstitut der Missiona rie Secolari Scalabriniane in Solothurn, sind bis heute in der Auswandererseelsorge aktiv. So passt es ausgezeich net, dass Papst Franziskus, der Scalabrini heiligsprechen wird, selbst aus einer ursprünglich italienischen Familie stammt, die in den 1930er-Jahren nach Argentinien ausgewandert ist.

Reto Stampfli editorial

Edvard Munchs «Schrei» Romanik, Gotik – und Glocken der Moderne:

«Dass noch heute einzelne Bistümer in Deutsch land auf die Idee kommen, Jahrzehnte später Ideen aus den Deutschschweizer Bistümern zu kopieren, zeigt den Modellcharakter der Schweizer Lösungen.»

Die Pfarrkirche von Selzach trägt Spuren verschiedener Epochen. «Hier können Kunst und Gott in einen Dialog kommen», sagt der Pfarrer von Selzach, Roger Brunner. Das Bild programm in der neu renovierten Kirche liefert Raum für Interpretationen. Der Künstler hält sich mit Deutungen zurück. Warum er den «Schrei» des norwegi schen Malers Edvard Munch zitiert, will er nicht so recht verraten. «Der Sinn er schliesst sich im Verborge nen», sagt Jörg Niederberger.» (kath.ch)

RETO STAMPFLI | CHEFREDAKTOR

EINE KIRCHE VON UNTEN

Franziskus ist seiner Linie treu geblieben, denn auch die aktuellen Kardinalsernennungen zeugen von dieser «Kirche von unten». Er hat dabei Bischöfe ausgewählt, die weit weg von kirchlichen Machtpositionen wirken.

Arnd Bünker, Theologe, leitet das Schweizerische Pastoralsoziologische Institut (SPI) in St. Gallen

319 | 2022

Die Befragungen sind abgeschlossen, die Ergebnisse nach Rom geschickt. Die Sammlungsphase der Weltsynode steht kurz vor ihrem Abschluss. Aus den gesammelten Rückmeldungen erarbeitet ein Exper tenteam nun das Arbeitsdokument für die nächste Phase. Auf dessen Grundlage werden dann die sieben kontinentalen Bischofsversammlungen bis März 2023 je ein eigenes Dokument erstellen. Diese sieben Abschlussdokumente wiederum fliessen bis Juni 2023 in ein zweites Arbeitsdokument ein. Auf dessen Grundlage berät die Bischofsversammlung der Synode im Oktober 2023 in Rom. Deren Be schlüsse wiederum wird der Papst in einem eigenen Schreiben würdigen und möglicherweise Reformen für die Verfassung der katholischen Weltkirche daraus ableiten. (cic/kath.ch)

Auch der italienische Ordensgründer Giovanni Battista Scalabrini, der am kommenden 9. Oktober in Rom heiliggesprochen wird, hatte sich in seinem heilvollen Wirken ganz der Perspektive «von unten» verschrieben. Ihm ist der Schwerpunkt in dieser Ausgabe gewidmet.

CHRISTIANE LUBOS

WER WAR G.B. SCALABRINI? Giovanni Battista Scalabrini wurde am 8. Juli 1839 in Como geboren. Früh wurde er Priester und bereits mit 36 Jahren zum Bischof von Piacenza geweiht. Er lebte in der Epoche der Industrialisierung, als Hunderttausende, getrieben von Hunger und Armut, aus Europa in die Neue Welt flohen. Zeitgenossen beschrieben ihn als lebhaften und hoffnungsvollen Brücken bauer, als einen Mann der Tat und des Ge bets, einen politischen und zugleich mys tischen Menschen. Als Bischof setzte er sich mit einem ganzheitlichen Ansatz für seine Diözese ein. Regelmässig besuchte er sämtliche Pfarreien. Besonders am Her zen lagen ihm alle Menschen in Not, wie z. B. die Taubstummen und vor allem die Migranten und Migrantinnen, denn für ihn war klar: «Dort, wo die Menschen ar beiten und leiden, dort ist die Kirche.» Am 1. Juni 1905 verstarb er im 66. Lebensjahr in Piacenza.

4 19 | 2022 schwerpunkt

SCALABRINIS HALTUNG Sein Scharfsinn machte ihn zu einer kriti schen und unbequemen Stimme in seiner Zeit. Unermüdlich drängte er darauf, dass es zu den Pflichten des Staates gehöre, Gesetze für die Aus- und Einwanderung zu schaffen. Aber auch auf allen kirchlichen Ebenen setzte er sich dafür ein, eine Migrationspas toral zu entwickeln. Kurz vor seinem Tod schrieb er an Papst Pius X. und legte dem Vatikan ein «Memorandum» vor für die Er richtung einer zentralen kirchlichen Orga nisation zur Koordination der Seelsorge zu gunsten aller Auswanderer. Zur stützenden Begleitung der Migranten gründete er 1887 die Kongregation der Mis sionare und 1895 die Schwesternkongrega tion der Missionarinnen des Heiligen Karl Borromäus. Durch seine Initiative entstand auch 1889 der nach deutschem Vorbild ent wickelte Verein «San Raffaele», der sich der Migranten in den Abfahrts- und Ankunfts häfen annahm.

SICH BERÜHREN LASSEN UND HANDELN Immer wieder ging Bischof Scalabrini von konkreten Begegnungen aus, er sah, was um ihn herum geschah, er liess sich tief berühren und handelte. Er wusste die Zei chen der Zeit zu deuten und übernahm persönlich Verantwortung. So verkaufte er sogar den Kelch, den er von Papst Pius IX. als Geschenk erhalten hatte. Seine Überzeugung war: Wenn ein Armer Hun ger hat, dann bevorzugt Christus für die Feier der Eucharistie einen Kelch aus Blech statt aus Gold. Scalabrini lebte für eine Kirche, die «… in ihrer Offenheit keine Grenzen kennt», eine pilgernde Kirche, die sich mit den Menschen auf den Weg macht.

Die prophetische Sicht von Giovanni Battista Scalabrini, der bereits von Pius XII. zum «Vater der Migranten» ernannt und vor 25 Jahren seliggesprochen wurde, ist aktueller denn je. Darum will ihn Papst Franziskus noch in diesem Jahr heiligsprechen.

Vater der Migranten

«In Mailand – einige Jahre ist es nun her – wurde ich Zeuge einer Szene, die in mei nem Herzen eine grosse Traurigkeit zu rückliess. Ich kam am Bahnhof vorbei und sah die grosse Halle, die seitlichen Bogen gänge und den Platz vor dem Bahnhof, be lagert von drei- bis vierhundert Menschen: arm gekleidet und in verschiedenen Grup pen aufgeteilt. Ihre Gesichter waren von der Sonne gebräunt, von verfrühten Falten zerfurcht, wie nur Entbehrung und Armut sie verursachen können. Auf ihren Gesich tern war der ganze Aufruhr der Gefühle ablesbar, der in diesem Moment ihre Her zen bewegte … Es waren Emigranten … Angesichts einer so herzzerreissenden Si tuation stellte ich mir oft die Frage: Wie kann man Abhilfe schaffen …?» (G.B. Sca labrini, 1887). Diese Beobachtung, die G.B. Scalabrini tief berührte, hinterliess tiefe Spuren in sei nem Leben und Handeln. Er analysierte die Situation der Migration, erstellte Statisti ken, untersuchte Ursachen und Auswir kungen, schrieb Artikel und sensibilisierte die öffentliche und kirchliche Meinung.

519 | 2022 schwerpunkt

Am 4. Oktober 2022 wird in Rom heiliggesprochen. Wer bei der Heilig sprechung in Rom mit dabei sein möchte, kann sich an das IBZ-Scalabrini in Solothurn ibz-solothurn@scala-mss.netwenden: «Behaltet, alte Küsten, euren Schein», ruft sie stumm. «Gebt mir nur eure Armen, Entwurzelten, voll Sehnsucht, frei zu sein, die Seelen, die eure Ufer flohen.

OFSHansen,Eugenio

EINE VISION VON MIGRATION

Büste des Giovanni Battista Scalabrini auf dem Jahrhundertplatz in Bento Gonçalves, Brasilien.

SEIN TRAUM LEBT WEITER Scalabrini liess sich in jeder Situation, die er erlebte, vom Plan Gottes für die Welt leiten. Sein Traum war es, dass die Menschen ler nen, einander in der Vielfalt der Sprachen und Kulturen wertzuschätzen, damit alle Völker wie eine einzige Familie zusammen leben konnten. Diese Vorstellung lebt weiter in der Kirche und natürlich in den beiden Kongregationen der Scalabrini-Missionare und Missionsschwestern. Sie setzen sich heute in über 30 Ländern für ein Miteinan der in der Verschiedenheit der Kulturen und Sprachen ein.

Und auch unser Säkularinstitut der Missi onarie Secolari Scalabriniane, das 1961 in Solothurn entstand, lehnt sich an den Geist von Bischof Scalabrini an. Unterwegs mit Migrierten und Geflüchteten leben wir eine «Spiritualität des Exodus» – zusam men mit allen, die sich für diesen Traum einsetzen. In den unterschiedlichsten Berufen, in der Sensibilisierungs- und Bildungsarbeit sowie an den Brennpunk ten von Migration und Flucht, wirken wir zurzeit in Brasilien, Mexiko, Vietnam, Deutschland, Italien und der Schweiz. In Solothurn stehen uns dank der früheren Franziskanerinnengemeinschaft und des Bistums Basel die Räumlichkeiten des ehe maligen Klosters St. Josef zur Verfügung. Das dortige Internationale Bildungszen trum (IBZ) Scalabrini steht vor allem jun gen Leuten offen: Einheimischen, jungen Menschen mit Migrationshintergrund und Geflüchteten. In dieser «Werkstatt der Be gegnung» versuchen wir den Traum Sca labrinis umzusetzen, dass jeder Mensch –gleich welcher Herkunft, Kultur, Sprache und Religion – wertvoll ist und aus jedem Fremden ein Freund werden kann.

Jener Schwachen will ich mich erbarmen. An dem gold’nen Tor soll mein Licht lohen!»

Aus dem Gedicht «The New Colossus» (1883) von Emma Lazarus, eingraviert im Innern des Podests der Freiheitsstatue in New York

Scalabrini sah in der Geschichte der Migra tion nicht nur eine grosse soziale, kulturel le, wirtschaftliche und politische Frage sei ner Zeit, sondern ein Phänomen, das die Menschheit in der Zukunft dauerhaft be schäftigen würde. Mit der Zeit wuchs in ihm das Vertrauen, dass auch die Migration zum Plan Gottes für die Welt beitragen könne. In der Verbindung von Glauben und Kultur, be ziehungsweise Sprache, bemerkte er eine Wechselwirkung. Die eigene Herkunft nicht zu verneinen, kulturelle und sprachliche Eigenheiten nicht aufzugeben, das durfte aber auch nicht zu einer Abkapselung von der Aufnahmegesellschaft und -kirche füh ren. Es galt einen Weg zu finden, wie man seiner Herkunft verbunden bleiben und im Gastland Fuss fassen konnte.

Die Benediktinerin Hildegard von Bingen war nicht nur eine Geistliche, die ihr Leben von klein auf in den Dienst Gottes stellte – sie zählte auch zu den wenigen Menschen ihrer Zeit, die ungewöhnlich vielseitige Interessen und Kenntnisse auf verschie denen Gebieten der Wissenschaft besassen. Hilde gard gilt aufgrund ihrer Visionen als frühe Vertrete rin der Mystik des Mittelalters und hinterliess ein bedeutendes Werk, welches sich Gebieten wie der Naturheilkunde, der Dichtung, der Musik, der Kos mologie sowie der Ethik widmet und auch noch in unserer Zeit grosse Beachtung findet.

Sonntag, 18. September 2022 25. SONNTAG IM EIDGENÖSSISCHERJAHRESKREISDANK-,BUSS- UND BETTAG «Denn: Einer ist Gott, einer auch Mittler zwischen Gott und Menschen: der Mensch Christus Jesus.» 1 Tim 2,5 Erste Lesung: Am 8,4-7 Zweite Lesung: 1 Timotheus 2,1-8 Evangelium: Lukas 16,1-13 (oder 16,10-13)

Samstag, 17. September Hildegard von Bingen, Kirchenlehrerin Lesung: Weisheit 8,1-6 Evangelium: Matthäus 25,1-13

KIRCHENJAHR UND SCHRIFTLESUNGEN

LiberRupertsbergerMiniaturanInspirationempfängtHildegardwww.vivat.devonBingeneinegöttlicheundgibtsieihrenSchreiberweiter.ausdemCodexdesScivias.

Evangelium: Lukas 15,1-32 (oder 15,1-10)

Sonntag, 11. September 2022 24. SONNTAG IM JAHRESKREIS «Ich sage euch: Ebenso wird im Himmel mehr Freude herrschen über einen einzigen Sünder, der umkehrt, als über neunundneunzig Gerechte, die keine Umkehr nötig haben.» Lk 15,7 Erste Lesung: Exodus 32,7-11.13-14 Zweite Lesung: 1 Timotheus 1,12-17

Namenstage: Ökumenisches Heiligenlexikon Liturgischerwww.heiligenlexikon.deKalender:Direktorium www.liturgie.ch

HILDEGARD VON BINGEN

6 19 | 2022 Ein Lächeln für jeden Tag 18. September Die positiven Neuerungen des wahren Fortschritts müssten, wenn sie gut genutzt werden, zum Vorteil aller reichen. Der Wohl stand ist nicht Wohlstand allein durch die Tatsache, dass viele Güter zur Verfügung stehen, sondern durch die Tatsache, dass die vielen Güter allen Menschen zur Verfügung stehen. Albino Luciani, Papst Johannes Paul I. (1912–1978) Seliggesprochen am 4. September 2022 aus: Johannes Paul I. Ein Lächeln für jeden Tag. 365 Gedanken. Tyrolia Verlag 2022, ISBN 978-3-7022-3189-7 innehalten

719 | 2022 Samstag,RADIO 17. September SWR 2, 08.30 Uhr Wissen: Die Macht der Eltern Erziehung als Lebensgrundlage Sonntag, 18. September BR 2, Katholische08.05 Welt Exorzismus: Der Fall Annelise Michel SRF 2, 08.30 Perspektiven:UhrVon der Heilkraft der Kunst Der Theologe und Goldschmied ­Josua Boesch führte ein kontemplatives Leben SRF 2, Gottesdienst10.00 Bettag Gottesdienst aus Altendorf SZ Mittwoch, 21. September SWR 2, 08.30 Uhr Wissen: Dankbar sein – ein gesundes Freitag,Gefühl 23. September BR 2, 15.05 Uhr Schalom Jüdischer Glaube, jüdisches Leben Sonntag, 25. September SRF 2, 08.30 Perspektiven:UhrNymphen, Feen, Nonnen Bis heute pilgern Menschen zu Wall fahrtsquellen SRF 2, 10.00 RadiopredigtUhr Mit Pfarrerin Tania Oldenhage aus Zürich Samstag, 17. September Arte, 19.40 Uhr Reportage Indien Kampf den Scharlatanen Sonntag, 18. September SRF 2, 11.30 Uhr Fenster zum Sonntag Sehnsucht nach Frieden Krieg in Europa ORF 2, 23.05 Uhr Ein Clown – Ein Leben Die Kraft des Humors Dienstag, 20. September SRF 2, 20.10 Uhr Nawalny – Gift hinterlässt immer eine Spur Hochaktueller Dokumentarfilm Donnerstag, 22. September 2022 SRF 2, 17.45 KindesentführungUhr bei Scheidung Hilflose Eltern Samstag, 24. September SRF 1, 14.10 WachtmeisterUhrStuder: Der Chinese Eine Dorfgemeinschaft unter Verdacht Sonntag, 25. September SRF 1, 10.00 SternstundeUhrReligion: Zen oder das Leben im Augenblick Östliche Weisheiten für den Westen. Montag, 26. September SRF 2, 23.25 Uhr Die unbekannte Macht Schwierige Rückkehr in die Heimat Mittwoch, 28. September SRF 2, 08.20 Uhr Globale Erwärmung Was kann der menschliche Körper verkraften? WEB

ManFILM of God. Yelena Popovic, Griechenland 2021 Ab September im Kino medien

Zu Unrecht verbannt, ohne Prozess verurteilt, ohne Grund verleumdet. Das Leben des heiligen Nektarios von Ägina war geprägt von Verfolgung.

FERNSEHENRegelmässige Sendungen

SRFFERNSEHEN1

Samstag, 19.50 Uhr, Wort zum Sonntag Sonntag, 10.00 Uhr, Sternstunde Religion Sonntag, 11.00 Uhr, Sternstunde Philosophie Monatlich eine Gottesdienstübertragung ZDF oder BR Sonntag, 9.30 Uhr, Gottesdienstübertragung ARD Sonntag, 17.30 Uhr, Echtes Leben ORF 2 Sonntag, 12.30 Uhr, Orientierung Sonntag, 18.15 Uhr, Was ich glaube Dienstag, 22.30 Uhr, Kreuz und quer

Ein Theologieprofessor der Universität Zürich liegt ermordet in seiner Wohnung. Vergiftet mit Zyankali, auf dem Unterarm eingeritzt die Zahl 2015. Was bedeutet diese Zahl? Welche Rolle spielt die Universität? Und war der Theologieprofessor Kopf einer Verschwörung? Wolfgang Wettstein, Gewinner des Zürcher Krimipreises 2017, lotet in seinem dritten Krimi um den philosophi schen Rechtsmediziner Sokrates menschliche und theologische Abgründe aus.

RadioRADIOSRF1 Samstag, 18.30 Uhr, Zwischenhalt Sonntag, 6.40/8.40 Uhr, Wort aus der Bibel Sonntag, 9.30 Uhr, Text zum Sonntag Radio SRF2 Kultur Sonntag, 8.30 Uhr, Perspektiven Sonntag, 9.00 Uhr, Sakral/Vokal Sonntag, 10.00 Uhr, Radiopredigten oder Radiogottesdienst SRF Musik welle Samstag, 17.20 Uhr, Glocken der Heimat Alle aufgezeichneten Glockengeläute unter glocken-der-heimatwww.srf.ch/radio-srf-musikwelle/ Radio 32 Mittwoch, 18.45 Uhr, Oekumera als Podcast unter https://oekumera.ch/

FilmSRF/Bavaria

LITERATUR

www.srf.ch/kultur/gesellschaftwww.radiomaria.chwww.radiopredigt.chwww.medientipp.ch www.vaticannews.va/de.htmlwww.religion.orf.at/tvhttps://fernsehen.katholisch.dereligion

Network,CableSRF/2022NewsInc.

Als Priester des einfachen Volkes erregte seine Popularität die Eifersucht des Klerus. Nektarios kümmerte sich um die Armen, lehrte Bauernmäd chen das Lesen und Schreiben und vollbrachte Wunder.

Wolfgang Wettstein Der Fluch TVZ Theologischer Verlag Zürich, 2022 344 Seiten, CHF 29.80, ISBN 978-3-290-18445-2

Donnerstag, 22. September 2022, 19.30 Uhr Kloster Visitation Solothurn

Uhr, Friedhofgelände St. Katharinen Schwerpunkt 2022: AN-DENKEN, GE-DENKEN, DENK-MAL. Führungen über den Friedhof zur Geschichte der Bestattungskultur: Rundgänge, Diskussion und Austausch, Musik, Kaffeestube Eintritt frei Einsiedelei,Sonntag,SOLOTHURNSDIEwww.stadt-solothurn.ch/anlaesseaktuellesGesellschaftderEinsiedeleiSt.VerenaHEILIGEVERENAUNDSTARKEFRAUEN11.September2022,17.00UhrvorderVerena-Kappelle

Vortrag von Abt Christian Meyer

Im abendlichen Spaziergang erfahren Sie Lebensgeschichten von Frauen vom frühen Christentum bis in das 21. Jahrhundert. Trotz erheblichen Widerständen haben sie die Ent wicklung über Jahrhunderte mitgeprägt, sei es im familiären, kulturellen, politischen oder wissenschaftlichen Bereich. Kollekte STARKEwww.einsiedelei.chFachstelleKompassGROSSELTERN

Stadt Solothurn und Wegeso

Jesuitenkirche Els Biesemans

2. TAG DES FRIEDHOFS

22. September 2022, 17.00 Uhr Landhaus Solothurn

Samstag, 24. September 2022, 16.00 Uhr St.-Ursen-Kathedrale

SPIRITUALITÄTMITwww.orgelkonzertesolothurn.comKlosterVisitationHUMORUND

Die Veranstaltung ist öffentlich und gratis. www.solodaris.ch/solodaris-stiftung/solodaristage/

Samstag, 17. September 2022, 14.00 bis 17.00

STARKE KINDER® Mittwoch, 19. Oktober, 2. und 9. November 2022 , jeweils 17.30 bis 19.30 Uhr, in Olten Grosseltern werden heute sehr gebraucht. Immer mehr Mütter sind erwerbstätig, unre gelmässige Arbeitszeiten nehmen zu und die öffentliche Kinderbetreuung ist immer noch vielerorts unzureichend. Sie werden auch emotional sehr gebraucht! Oft bieten sie den Enkeln liebevolle und stabile Be ziehungen. Das fördert die soziale Entwicklung der Enkel und stärkt ihre psychische Wider Anmeldungstandsfähigkeit.und weitere Informationen: Fachstelle kompass, 032 624 49 50, Glutz-Blotzheim-Strasse 1, 4500 Solothurn www.kompass-so.ch

11.30 Uhr

Das SolodarisForum ist eine Veranstaltung für interessierte Personen mit dem Schwerpunkt «Psychische Gesundheit». Als Referent wird der Neurowissenschaftler und Bestsellerautor Pro fessor Dr. Manfred Spitzer einen Vortrag zum Thema «Einsamkeit und ihre Auswirkungen auf die psychische Gesundheit» halten. An schliessend wird Manfred Spitzer Fragen aus dem Publikum beantworten. Ergänzt wird der Anlass durch einen Austausch zwischen Spitzer und Reto Stampfli, dem das Thema Einsamkeit als Theologe ebenfalls vertraut ist.

8 19 | 2022 agenda Orgelkonzerte Samstag,SOMMERKONZERTESolothurn17.September2022,

Solothurner

Vokalisten

UNERKANNTE KRANKHEIT

Marienkirche Solothurn Es tritt der von Kathrin Henkel geleitete Jodlerklub Burgwäldli, Leuzigen, in der Musikalischen Andacht (Jodler-Andacht) auf. Beliebte Lieder wie von Ueli Moor «Chunnsch mit mir», von Robert Fellmann «Bärgbuebs Wunsch», von Polo Hofer «Blueme», von Hannes Fuhrer «Die schönsti Melodie» und von Adolf Stähli «Bärglerfründe» dürfen nicht fehlen. Die Kollekte ist für die Schwesterngemeinschaft im Kloster Visitation Solothurn bestimmt. www.kath-solothurn.ch für römisch-katholische Pfarreien im Kanton Solothurn 54. Jahrgang | Erscheint alle 14 Tage ISSN 1420-5149 | ISSN 1420-5130 www.kirchenblatt.ch | info@kirchenblatt.ch Produktion und Druck Vogt-Schild Druck AG | Gutenbergstrasse 1, 4552 Derendingen Tel. 058 330 11 73 | Fax 058 330 11 78 | kirchenblatt@vsdruck.ch Der Inhalt des Pfarreiteils (Seite 10-31) liegt in der Verantwortung der einzelnen Pfarreien und Pastoralräume. Adressänderungen sind an das zuständige Pfarramt der Wohngemeinde zu richten. Redaktionsteam (allgemeiner Teil) Chefredaktor | Kuno Schmid | Grenchenstr. 43, 4500 Solothurn | Silvia Rietz, Bellach| Dr. Urban Fink-Wagner, Oberdorf | Stephan Kaisser, Lommiswil| Monika Poltera-von Arb , Neuendorf | Reto Stampfli, Solothurn | Jugendseite | Daniele Supino , Solothurn Layout | Yvonne Bieri-Häberling, Oekingen

Abt Christian Meyer vom Benediktinerkloster

Engelberg spricht zum Thema «Pass doch uff, du Trampel: spirituelle Perlen der Achtsamkeit und der Unachtsamkeit aus der Bibel, aus Legenden und aus dem Leben.» Beim Referat darf durchaus gelacht werden: Herzhaftes Lachen gehöre nämlich auch im Klosteralltag dazu, meint Benediktiner-Abt Christian. Der populäre Ordensmann charakterisiert sich selber als «geerdet und doch die Augen zum Himmel gerichtet, dazwischen zwei Hände, die Kollektezupacken.»

W. A. MESSEMOZARTINC-MOLL KV 427 VESPRAE SOLENNES DE CONFESSORE KV 339 Sonntag, 18. September 2022, 17.00 Uhr Franziskanerkirche Solothurn Sonntag, 25. September 2022, 17.00 Uhr Klosterkirche St. Urban Stephanie Bühlmann, Sopran Astrid Pfarrer, Mezzosopran Markus Barth, Tenor Ismael Arroniz, Bass Grenzklang Orchester Mojca Gal, Konzertmeisterin Ensemble Projet 120 Solothurner Vokalisten Patrick Oetterli, Leitung Donnerstag,JODLER-ANDACHTwww.arsmusica.ch/Vokalisten/MarienkircheSolothurn29.September2022, 19.30 Uhr

EINSAMKEITwww.klostervisitation.chSolodarisStiftung–DIE

Benjamin Guélat mit Karl-Heinz Scholz Kinderkonzert

Sonn- und allgemeine Feiertage 09.00 Uhr Konventamt 11.00 Uhr Eucharistiefeier

Loretto Solothurn MITTAGSGEBET

Im Zuge des Neuaufbaus der kirchlichen Jugendarbeit im Pastoralraum Wandflue am Jurasüdfuss (www.wandflue.ch) suchen wir für die kirchliche Jugendarbeit zum 1. Januar 2023 oder nach Vereinbarung eine/-n kirchliche/-n Jugendarbeiter/-in (60–80 %) mit einem Ab schluss in Sozialer Arbeit, Theologie, Religions pädagogik (RPI) oder Fachausweis ForModula. Details auf Seite 29 dieses Kirchenblatts Behörden & Fachstellen www.kirchenblatt.ch/seelsorge/fachstellen

Marien, Olten Zelebrant:

Klinik Sonntag, 11. September 10.00 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl Im Mehrzweckraum des Kantonsspitals Olten Sonntag, 11. und 18. September 10.00 Uhr, ökum. Gottesdienst Es gelten die Hygienemassnahmen der SoH. www.solothurnerspitaeler.chGehörlosenseelsorgeNordwestschweizGOTTESDIENSTSonntag,11.September,10.30UhrStadtpfarrkircheMariaHimmelfahrt,Baden Gebärdensprachdolmetscher/-in gehoerlosenseelsorge@kathaargau.chwww.kathaargau.ch der Kirche St. P. Volodymyr in ukrainischer Sprache, byzantinisch-orthodoxer Ritus. www.synode-so.chGeistlichesZentrum (vor Ort) bis Donnerstag, 12.00 Uhr Angelus «Loretto-Style» GEBETSABENDE (vor Ort & Youtube) Mittwoch, 19.30 Uhr Lobpreis und Anbetung EUCHARISTISCHE ANBETUNG Freitag, 12.00 oder 24.00 Uhr (Bitte in die Liste eintragen) «CANDLE-LIGHT» WORSHIP GOTTESDIENST Sonntag, 11. September, 18.00 Uhr, Kath. Kirche Bellach LETTERN MIT DER BIBEL (Handlettering Workshop) Freitag, 16. September, 18.30 Uhr Anmeldung: loretto.nextevent.com

Ukrainische Sonntag,GOTTESDIENSTGemeinschaftINOLTEN11.September,17.00Uhr Kapelle

Die Basilika und die Gnadenkapelle sind von 08.00 bis 19.15 Uhr geöffnet. www.kloster-mariastein.ch

14.30 Uhr Peter von Gunten, Schweiz 1989, Deutsch, 119 Minuten 1799 sucht der weltbekannte Aufklärer, Huma nist und Pädagoge Johann Heinrich Pestalozzi Zuflucht im Berghotel Gurnigel Bad am Rande der Schweizer Alpen. Sein Experiment, im Klos ter von Stans vierzig verwaisten und verwahr losten Kindern ein menschenwürdiges Zuhause und Bildung zu geben, ist am Unverständnis der Helvetischen Behörden gescheitert. In Anwesenheit des Regisseurs.

GOTTESDIENSTEwww.lassalle-haus.orgAnmeldung:KlosterMariastein

ZEITwww.cinedolcevita.chLassalleHausZUMSEIN–

EIN POWERGAP ZUM FORDERNDEN ALLTAG 29. September bis 2. Oktober 2022 Lassalle Haus, Bad Schönbrunn,6313 Edlibach Vom Tun ins Sein kommen ist gar nicht so einfach. Zeit zum Sein ist «Programm» des Wo chenendseminars. Anhand der Struktur und der Übungen kommen wir zur Ruhe, nutzen die Möglichkeit, zu uns selber zu kommen. Dabei versuchen wir zu verstehen, was uns auspowert und wie ein möglicher Weg aussehen könnte, wieder mit uns und der Welt in Kontakt zu kommen. Daneben gibt es genügend Raum, für sich selber zu sorgen, eben: Zeit zum Sein. Neben angeleiteten Sitz- und Gehmeditationen, einfachen Chi-Gong- und Yoga-Übungen lernen wir unseren Alltag durch Micro-Pausen und Innehalten zu unterbrechen. Wir erfahren, warum das bewusste Kultivieren einer Haltung von Wertschätzung und Dankbarkeit wichtige Resilienz-Faktoren sind. Information und

Kloster Namen Jesu Solothurn GOTTESDIENSTE Samstag, 10. September 19.00 Uhr, Vigil Sonntag, 11. September 10.45 Uhr, Eucharistiefeier 17.00 Uhr, Vesper Dienstag, 13. September Fest Eidgenössischer19.00KreuzerhöhungUhr,VorabendmesseDank-,Buss- und Bettag

919 | 2022 musik & kultur | diakonie & bildung | region & klöster Einsendungen an: Pfarreisekretariat St. Ursen Propsteigasse 10 | 4500 Solothurn | 032 623 32 11 pfarramt@kath-solothurn.ch | www.kath-solothurn.ch Kino Dolce Vita –Donnerstag,PESTALOZZISSeniorenkinoBERG15.September2022,

Dienstag

Samstag, 17. September 19.00 Uhr, Vigil Sonntag, 18. September 10.45 Uhr, Eucharistiefeier 17.00 Uhr, Vesper Jeweils Dienstag und Freitag 19.00 Uhr, Eucharistiefeier GOTTESDIENSTEwww.namenjesu.chKlosterVisitationSolothurn Sonntag, 11. September 08.00 Uhr, Eucharistiefeier Montag, 12. September Franziskanische Gemeinschaft 17.30 Uhr, Rosenkranz 18.00 Uhr, Eucharistiefeier Sonntag, 18. September Eidgenössischer Buss-, Dank und Bettag 08.00 Uhr, Eucharistiefeier InGOTTESDIENSTEwww.klostervisitation.chSolothurnerSpitälerSoHderKapellederPsychiatrischen

Horoshko,

Loretto Solothurn Grenchenstrasse 29 4500 Solothurn Informationen, Links und https://linktr.ee/gzsolothurnAnmeldungen:PastoralraumWandfluh Stellenausschreibung PfarreienRöm.-kath.PERSONRESSORTVERANTWORTLICHEJUGENDARBEITPastoralraumWandflue,BettlachundGrenchen

Das 20 minütige Stundengebet mit dem meditativen Psalmensingen habe ihr geholfen, zur Ruhe zu kommen. Elke Larcher ist leidenschaftli che Sängerin, in Müstair sang sie in einem Vokalensemble mit. Mögli cherweise hat sie deshalb das Psalmensingen so positiv erlebt. «Ab und zu kam mir beim Stundengebet unverhofft die Lösung für ein Problem in den Sinn», erzählt sie weiter.

Das Schweizerische und das Benediktinische: Beides kennt die Südtirolerin seit Kindheit. Nun leitet Elke Larcher den Museumsbetrieb des Stiftsbezirks in St. Gallen. Das Klosterleben hat sie in St. Johann in Müstair kennengelernt. Nun will sie die Regel des heiligen Benedikt anwenden.

Regula Pfeifer, kath.ch

Elke Larcher im Museumsshop hält ein Buch mit dem St. Galler Klosterplan drin. Foto: Regula Pfeifer

15 Lebensjahre hat sie in jenem Bündner Bergdorf verbracht, viel dabei erlebt. Mit den Müstairer Klosterfrauen, ihrem früheren Mitarbeiten den Team und dem Tal möchte sie in Kontakt bleiben.

Kleider- und Menüfrage gelöst Im Kloster tauchten viele Alltagsfragen gar nicht auf, die eine Frau beschäftigen, die Beruf und Familie vereinbaren will, sagt Larcher. Die Kleiderfrage sei durch den Habit beantwortet, die Menüfrage an die zuständige Köchin delegiert. «Dadurch wird Energie frei für wichtige Dinge», sagt Larcher.

Elke Larcher spürt in Klöstern «eine grosse Freiheit»

Elke Larcher ist vor allem für die Vermittlung und Vermarktung des Museumsbetriebes zuständig – Museumsshop inklusive. Mit dem Kulturdekret, das die St. Galler Kantonalkirche sich per 2023 gibt, hat sie nur am Rand zu tun. Die Erfassung der Kulturgüter geschehe durch das Wissenschaftsteam des Stiftsbezirks, sagt Elke Larcher.

Kontakte zu Schweizer Mönchen Das hat sie selbst erlebt. Elke Larcher wuchs in der Nähe des Benedikti nerklosters Muri Gries in Bozen, Südtirol, auf. Sie wurde von einem Schweizer Pater auf die Erstkommunion vorbereitet. Und sie sang im Stiftspfarrchor von Muri Gries – ebenfalls unter der Leitung eines Schweizer Paters. Ihr früher Kontakt zu einem Benediktinerkloster hat sie geprägt. Dessen wurde sie sich erst bewusst, als sie 2007 im Kloster St. Johann im bündnerischen Müstair zu arbeiten begann – als Museumsdirektorin und Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit. Zuvor hatte sie in Innsbruck Slawistik und Anglistik studiert und sich zur Kommunikationsfachfrau ausgebildet, dann als Lehrerin und in Unternehmen gearbeitet – teilweise gar in Russland.

Familie zieht mit Den Wechsel nach St. Gallen sieht sie als «Herausforderung, die uns bereichert». Das meint sie mit Blick auf ihre Familie. Für ihre neue Aufgabe hat sie eine Vision. Der Stiftsbezirk St. Gallen mit seiner kulturellen Bedeutung soll sich in den St. Gallerinnen und St. Gallern verankern. Sie dürfen auch etwas stolz sein auf ihr Weltkulturerbe, findet die Südtirolerin. So könne das kulturelle Erbe auch weiter ausstrahlen auf den Kanton, die Schweiz und die Welt.

sagt Larcher. «Wenn die Glocke läutet, heisst das: alles liegenlassen und zum Gebet gehen. So steht es in der Regel des heiligen Benedikt.»

Von einem Kloster zu einem ehemaligen Kloster. Von einem Weltkulturerbe zum anderen: Der Schritt, den Elke Larcher eben gemacht hat, scheint nicht allzu gross. Und doch steckt da einiges an Überlegungen drin, wie beim Gespräch in ihrem Büro klar wird.

Region Buchsgau

Eine Woche mit Nonnen gelebt In Müstair wollte sie zu Beginn erst erfahren, wie sich ein Leben als Nonne anfühlt. Sie meldete sich ab von ihrer Umwelt und lebte eine Woche lang im Rhythmus des «ora et labora et lege». «Ich wollte wissen: Was macht das mit mir? Wie fühlt es sich an, in einer Gemeinschaft zu leben, die nach einer über 1500 Jahre alten Regel lebt?», sagt Elke Larcher. Nach einer Woche stellte sie überrascht fest: «Ich fühlte eine grosse Freiheit.»

Im Juni hat sie als Pendlerin im Stiftsbezirk zu arbeiten angefangen. Inzwischen ist sie mit Familie in St. Gallen wohnhaft.

Alte christliche Wirkstätten «Die beiden Orte haben mehrere Parallelen», sagt Elke Larcher. «Beide sind sehr alte christliche Wirkstätten. Und beide sind vom benediktini schen Geist stark geprägt.» Für die Slawistin, Anglistin und Kommuni kationsfachfrau ist klar: «Das Benediktinische ist prägend für unsere abendländische Kultur.»

Elke Larcher ist sich bewusst: Diese Erfahrung erscheint «paradox». Aus gerechnet in einem geschlossenen Frauenkloster hatte sie sich innerlich frei gefühlt. Das hänge wohl mit dem vorgegebenen geregelten Rhythmus zusam men, der aus dem Wechsel von Gebet, Arbeit, Lesung, aber auch Erholung und Meditation besteht. «Ich musste nicht viel überlegen»,

10 19 | 2022 Pastoralraum Dünnernthal | www.prduennernthal.ch

Trotz der Faszination: Einen Eintritt ins Kloster hat sich Elke Larcher nie überlegt. «Ein solcher Entscheid muss von innen kommen – und sich über mehrere Jahre festigen, es ist eine Berufung.» Sie selbst kam mit ihrem Mann nach Müstair, dort heirateten sie, dort kam ihre gemeinsame Tochter zur Welt. «Müstair ist zu meiner zweiten Heimat geworden», sagt Elke Larcher.

Der Stiftsbezirk St. Gallen ist seit 1983 Erbe der Menschheit. Larcher spürt, dass die Mitarbeitenden sich engagiert für das kulturelle Erbe einsetzen und freut sich, Teil dieses Teams sein zu dürfen. «Es ist ein Geschenk, für ein solch wichtiges kulturelles Erbe arbeiten zu dürfen.»

In ihrer Leitungsfunktion greift sie auf die Regel des heiligen Benedikt zurück, die sie in Müstair ausgiebig studiert hat. Da heisse es für den Abt: Er müsse erst gut zuhören – auch den Letztgekommenen –, bevor er entscheide. Und Führen sei immer auch Dienen. Das versucht sie Alsumzusetzen.Südtirolerin sei sie sehr katholisch geprägt, sagt Elke Larcher. Gleichzei tig bezeichnet sie sich als «sehr offen». «Die Religionen sind sich ähnlich», meint sie. Das hat sie 2007 im buddhistischen Kloster Haein sa in Südkorea erfahren, einem Weltkulturerbe wie das Kloster in Müstair und der Stiftsbezirk St. Gallen. Dort seien die Gebete und der respektvolle Umgang miteinander ebenso verankert wie in der hiesigen christlichen Kultur. «Ich spüre hier eine geballte Kraft.» Sie selbst ist begeistert, im St. Galler Stiftsbezirk mitwirken zu können, einem «bedeutenden spirituellen Zentrum», wie sie sagt. «Ich spüre hier eine geballte Kraft. Das Kloster St. Gallen wurde nicht umsonst genau an diesem Ort erbaut.» Jeden Morgen, wenn sie von Osten her durch das Karlstor tritt und den schmalen Durchgang beim Regierungsgebäude passiert, ist sie überwäl tigt. Sie blickt direkt auf die von der Morgensonne erhellte Kathedrale: «Das ist mein morgendlicher Willkommensgruss im Unesco Welterbe von St. Gallen.»

Südtirol, Südkorea – und jetzt St. Gallen

Kontakt für diese Seite: Pfarreisekretariat Balsthal | Monika Hafner | 062 391 91 91 | sekretariat@kath-pfarrei-balsthal.ch

Sekretariat des Pastoralraumes | Dania Niggli | Kirchstrasse 176 | 4714 Aedermannsdorf | 062 394 15 40 | sekretariat@prduennernthal.ch Bürozeiten | DI 8.30–11.30 Uhr und 13.30–16.00 Uhr | MI 8.30–11.30 Uhr | DO 8.30–11.30 Uhr oder nach tel. Vereinbarung

Samstag/Sonntag,Kollekten 10./11. September Radio Sonntag,Gloria11. September – Laupersdorf Schülerchor Singing Kids & Singing Queens Samstag/Sonntag,Laupersdorf17./18. September Inländische Mission, Bettagsopfer für Seelsorger/-innen und Pfarreien Samstag/Sonntag, 24./25. September Tag der Migranten

10. September 2022, 18.30 Uhr, Kirche Aedermannsdorf Mundart-Songs jenseits abgedro schener Phrasen und zwanghaf tem Humor – das zeichnet diese Band aus, die sich nach ihrem Frontmann und Songwriter nennt.

Die Musik ist nicht hochglanz, sondern verletzlich und manch mal rau: «mängisch zart u mängisch wild», wie das Leben, das sie vertont. Dabei fällt der Blick selten auf die Schoggiseiten, sondern meist dahinter.

Wir freuen uns auf Sie! Pastoralraum Dünnernthal

Uhr Eucharistiefeier im Horngraben Mittwoch, 14. 19.15InKreuzerhöhungSeptemberderKapelleUhr,Eucharistische

Aus dem Pastoralleben

Mitteilungen

Gottesdienst mit der Berner Band

Therese Gröli-Uebelhart.

Montag,Horngraben12.

Stilmässig bewegen sie sich zwischen den drei Ecken Folk, Rock und Country, aber es klingt nie banal. Immer wieder sprengt ein Akkord das vertraute Schema und lässt aufhorchen, öffnet unerwartete Horizonte – und fügt sich wieder zu einem harmonischen Ganzen zusammen, das in den Gehörgängen und Hirnwindungen hängen bleibt.

Voranzeige Erntedankgottesdienst Der diesjährige Erntedankgottesdienstökumenischefeiern wir am 25. September um 10 Uhr in der Kirche in Herbetswil. Die Feier wird vom ref. Pfarrer Burkhard Müller und unserem Priester Pater Joseph gestaltet. Die Trachten vereinigung Thal und der Jodler klub Neu Falkenstein umrahmen den Gottesdienst. Sie sind alle herzlich dazu eingeladen. Weitere Informationen erhalten Sie im nächsten «Kirchenblatt».

Mitgestaltet vom Schülerchor Laupersdorf. Dreissigster: Cécile Bader-Girardin. 14.00 Uhr, Taufe Elis Altermatt 19.30 Uhr, Rosenkranzgebet in der St.-Jakobs-Kapelle Höngen Mittwoch, 14. September, 19.00 Uhr

Dreissigster:EucharistiefeierVorabendgottesdienstSamstag,RosenkranzgebetDonnerstag,RosenkranzgebetGedächtnisDonnerstag,EucharistiefeierHl.Dienstag,KommunionfeierJahreskreisinGänsbrunnen13.September,19.30UhrJohannesChrysostomus15.September,19.00UhrderSchmerzenMariens22.September,19.00Uhr24.September,18.15Uhr

Lassen wir uns auf dieses Spiel der Gedanken mitnehmen, feiern wir gemeinsam unseren Glauben und teilen wir die Hoffnung, die uns trägt.

September, 09.00 Uhr Am 12. September 2022 findet für dieses Jahr die letzte Eucharistie feier im Horngraben statt. Wir schauen auf schöne Feiern mit vielen Gottesdienstbesuchern zurück und freuen uns bereits heute auf die Horngraben-Gottes dienste im 2023. Ein herzliches Dankeschön gilt all den Priestern, Lektoren, Sakristaninnen und all jenen, die in irgendeiner Weise bei den Feiern mitgeholfen haben. Die Horngraben-Kapelle steht Ihnen weiterhin für Ihr persönliches Gebet zur Verfügung.

Pastoralraum Dünnernthal | www.prduennernthal.ch | Notfall-Tel. 062 394 20 16 Pastoralraumleitung | Andrea Allemann-von Arx | Kirchstrasse 176 | 4714 Aedermannsdorf | 062 394 15 40 | leitung@prduennernthal.ch Leitender Priester | Dr. Joseph Alummottil Philipose | Kirchstrasse 176 | 4714 Aedermannsdorf | 079 317 31 70 | priester@prduennernthal.ch

Anbetung 19.30 Uhr, Rosenkranzgebet 20.00 Uhr, Eucharistische Anbetung Donnerstag, 15. September, 19.30 Uhr Gedächtnis der Schmerzen Mariens Eucharistiefeier in der Kapelle Frauengottesdienst. Sonntag, 18. September, 10.00 Uhr 25. Sonntag im Jahreskreis Eidg. Dank-, Buss- und Bettag Eucharistiefeier Gemeinsames Singen der vier Kirchenchöre im Pastoralraum. Dreissigster: Maria Meister-Hänggi. Mittwoch, 21. September Hl. Matthäus In der Kapelle 19.15 Uhr, Eucharistische Anbetung 19.30 Uhr, Rosenkranzgebet 20.00 Uhr, Eucharistische Anbetung WELSCHENROHR | GÄNSBRUNNEN Samstag, 10. September, 14.00 Uhr Trauung Andrea Eggenschwiler und Roger Gribi auf dem Schafmatthof in Gäns brunnen. Sonntag, 11. September, 10.30 Uhr 24. Sonntag im

1119 | 2022 Gottesdienste 09.0024.Sonntag,LAUPERSDORF11.SeptemberSonntagimJahreskreisUhr,Kommunionfeier

Samstag,RosenkranzgebetKreuzerhöhung17.September, 18.30 Uhr Sonntag,EucharistiefeierVorabendgottesdienst18.September, 19.30 Uhr 25. Sonntag im Jahreskreis Eidg. Dank-, Buss- und Bettag Rosenkranzgebet in der St.-JakobsKapelle Mittwoch,Höngen21.September, 19.00 Uhr Hl. Donnerstag,RosenkranzgebetMatthäus22.September, 19.30 Uhr Sonntag,Eucharistiefeier25.September, 19.30 Uhr Hl. Niklaus von RosenkranzgebetFlüein der St.-JakobsKapelle Samstag,AEDERMANNSDORFHöngen10.September, 18.30 Uhr KommunionfeierVorabendgottesdienst Mitgestaltet von der Burger-Band. Dienstag, 13. September, 19.30 Uhr Hl. Johannes Mittwoch,RosenkranzgebetChrysostomus14.September,19.30 Uhr Dienstag,EucharistiefeierKreuzerhöhung20.September, 19.30 Uhr Hl. Andreas Kim Taegon und hl. Paul Chong Hasang und Gefährten Donnerstag,RosenkranzgebetHERBETSWIL15.September, 19.30 Uhr Gedächtnis der Schmerzen Mariens Sonntag,Rosenkranzgebet18.September, 19.30 Uhr 25. Sonntag im Jahreskreis Eidg. Dank-, Buss- und Bettag Andacht Bettag

Mittwoch, 21. September, 19.30 Uhr Hl. Donnerstag,EucharistiefeierMatthäus22.September, 19.30 Uhr Sonntag,Rosenkranzgebet25.September, 10.00 Uhr Hl. Niklaus von Flüe Ökum. Montag,MATZENDORFErntedankgottesdienst12.September,09.00

Mitwirkung von den vier Chören im Pastoralraum

Wir danken allen Beteiligten ganz herzlich für die langjährige Mitarbeit in unserem Pastoralraum, für die Bereitschaft, die Kirche von heute mitzugestalten und für das persönliche Engagement! Wir sind eine Weggemeinschaft Zusammen den Glauben leben, feiern und gestalten. Die Kirche im Thal hat sich gewandelt. Es gibt Pastoralraumgottesdienste, Feiern im Kirchen jahr, die zusammen vorbereitet und gefeiert werden, und Personen und Gruppierungen, die sich in der Vernetzung zu einer grösseren Gemein schaft zusammenfinden. Das verbindet. Die kirchliche Situation, der Bezug zur Kirche und der Ausdruck des persönlichen Glaubens haben sich in den vergangenen Jahren verän dert. Menschen fragen auch heute nach dem Sinn des Lebens, viele suchen nach Antworten, die ihnen Halt geben. Besonders in belasten den Lebensphasen, an den Brüchen und Übergängen des Lebens. Viele Menschen sind Suchende, bewegt von einer tiefen Sehnsucht nach «mehr Leben» und nach neuen Ausdrucksformen, herausgefordert durch ihre Lebenssituation. Der Anspruch an eine Kirche, die den Menschen dient, hat sich gewandelt. Feste im Kirchenjahr und Sakra mente werden bewusster gefeiert mit Zeichenhandlungen, Feiern und Worten, welche die Menschen von heute anzusprechen vermögen. Kirche geschieht in der Begegnung mit den Menschen, im Hören auf sie (in ihrer Freude und in ihrem Leid, in ihrer Hoffnung und in ihrer Drangsal). Die Kirche lässt sich darin «etwas sagen». Sie bietet Anknüp fungspunkte im Dienst der Menschen und der Welt. Die Kirche im Pastoralraum versucht durch ihre Nähe zu den Menschen und auf Gott hin, eine lebendige Glaubensgemeinschaft im Lebensraum Dünnernthal zu sein. Eine Kirche mit und für die Menschen vor Ort, in der die frohe Botschaft nicht blosses Wort bleibt, sondern als Lebensgewinn erfahrbar wird und um sich greift.

Den Glauben feiern, die Gemeinschaft stärken, die Freude teilen Ein sichtbares Zeichen der Gemeinschaft ist der Pastoralraumgottes dienst am eidg. Dank Buss und Bettag, dieses Jahr in Matzendorf. Wir freuen uns besonders, dass die vier Kirchenchöre den Gottesdienst Eingeladenmitgestalten.sind alle Gläubigen aus dem Pastoralraum. Herzlich willkommen!

10 Jahre Dünnernthal

auf die Sakramente Erstkommunion, Versöhnung und Firmung wird den Möglichkeiten und dem Bedarf angepasst. In der pastoralen Ausrichtung suchen wir künftig nach Wegen, um «mehr Pastoralraum» zu werden, die Gemeinschaft zu stärken und die Ressour cen zu nutzen.

Kirche auf eine neue Zukunft hin gestalten An diesen Schwerpunkten hat sich die Kirche im Thal orientiert. Die inhaltliche Umsetzung ist ein Prozess der nicht abgeschlossen ist.

Vor 10 Jahren wurde der Pastoralraum errichtet. Viele engagierte Personen tragen die Verantwortung für die Gewährleistung der Seelsorge in unserem Lebensumfeld. Die Vielfalt der Charismen jener Menschen, die mittragen, bereichern das pastorale Leben im Thal. Dafür sind wir dankbar.

Lebendige Kirche geschieht seit ihrem Ursprung in der Nachfolge Jesu, im Teilen seines Brotes und seines Wortes (Glaubenskommunikation), wie in der Fürsorge untereinander (Diakonie). Im Hören auf Gottes Wort im Zeugnis der Bibel, wie auch im praktizierten Glauben, hat Kirche etwas zu sagen (Verkündigung, Initiationssakramente). Sie bricht immer wieder hoffnungsvoll aus verkrusteten Strukturen auf, um eine Gemeinschaft zu werden, in der Gottes Nähe erlebbar wird (Gemein schaftsbildung).

Bettag, 18. September 2022, 10.00 Uhr, Kirche Matzendorf

12 19 | 2022 Pastoralraum Dünnernthal | www.prduennernthal.ch

Pastoralraum

Pastorale Schwerpunkte bleiben verbindlich und werden fokussiert weitergeschrieben. Die Ressourcenfrage (finanziell, v.a. aber personell) und die kirchliche Situation, die sich stets und schnell verändert, muss berücksichtigt werden. In den kommenden Monaten werden sich die Seelsorgenden mit den Mitverantwortlichen der Pfarreien und den Bistumsverantwortlichen Gedanken machen, welche Schwerpunkte für die strategische Ausrichtung festgelegt werden. Eine Gesamtschau im Blick auf die pastorale Praxis im Pastoralraum ist nötig, um auf die veränderte Situation zu reagieren und in einem steten Reflexionspro zess zu bleiben.

Ausblick

Die personellen Veränderungen seit der Gründung des Pastoralraumes sind einschneidend. Die Seelsorgenden werden weniger, einige Kateche ten/innen wurden pensioniert oder verabschiedet und konnten nicht ersetzt werden. Da momentan nicht alle Klassen besetzt werden konnten, übernimmt die Pastoralraumleiterin die vakanten Klassen. Aufgrund der prekären Situation in der Seelsorge wurde von der Behörde entschieden, unseren Leitenden Priester P. Joseph Alummottil in einem Vollpensum zu beschäftigen. Dafür sind wir dankbar! Weitere Bestrebungen sind in Gang, um katechetisches Personal zu Diegewinnen.Vorbereitung

Glauben und Leben Zum Schöpfer heimgekehrt Am Donnerstag, 18. August 2022, verstarb im Alter von 88 Jahren Frau Margrith Stampfli-Vogt. Wir wünschen den Angehörigen den Segen Gottes und für die Zukunft viel Kraft und Zuversicht. Alles, was schön ist, bleibt auch schön, auch wenn es welkt. Und unsere Liebe bleibt Liebe, auch wenn wir sterben. Maxim Gorki Wir beten für unsere Verstorbenen

Die grosse Anzahl Bratwürste, die beim anschliessenden Pfarreipicknick verteilt wurden, sprechen für eine hohe Anzahl Gottesdienstbesucherin nen und -besucher. Ein gelungener langjähriger Anlass mit vielen fleissigen Helferinnen und Helfern. Ein herzliches Dankeschön an alle Mitwirkenden. Der Pfarreirat Laupersdorf

Von dir empfangen wir, was das Leben erhält und erfüllt.

Mitteilungen

Aufnahme

Pfarreisekretariat | Andrea Eggenschwiler | sekretariat-ae@prduennernthal.ch | Kirchstrasse 176 | 4714 Aedermannsdorf | 062 530 26 59 Bürozeit | MI 9.30 –10.30 Uhr | Sitzungszimmer UG Kirche Sakristan | Stipo Gelo | Leuenallee 16 | 4702

Sonntag, 11. September, 09.00 Uhr Am kommenden Sonntag wird der Schülerchor Laupersdorf den Gottesdienst mitgestalten. Wir freuen uns auf einen stimmungs vollen Gottesdienst und viele Besucherinnen und Besucher. «Kirchenblatt» Die Druckerei hat die «Kirchen blatt»-Ausgaben Nr. 21 und 22 als Doppelnummer festgelegt, gültig vom 8. Oktober bis 6. November 2022. Wir bitten Sie, Mitteilungen oder heilige Messen für die erwähnte Zeit bis am Freitag, 23. September, beim Pfarreisekre tariat abzugeben. Besten Dank.

GemeinsamesPfarreilebenGebetzumBettag

Dona nobis pacem.

Der Gottesdienst wurde von Generalvikar Markus Thürig zelebriert und mitgestaltet vom Alphornquartett Laupersdorf. Auch die Kräutersegnung etabliert sich zu einem festen Bestandteil des Festgottesdienstes. Jedes Jahr finden sich mehr Kräutersträusse zum Segnen ein.

Du ermöglichst uns neu zu beginnen, was misslungen ist. Geist der Liebe, lenke unser Tun und Lassen, unser Denken und Reden, dass Gemeinschaft gestärkt und Einheit gefördert wird.

Auch dieses Jahr durften wir bei herrlichem Wetter den Festgottes dienst Mariä Aufnahme in den Himmel bei der Lourdes-Grotte in Laupersdorf feiern.

Aus dem Pfarreileben Schülerchor Laupersdorf

Ewiger Gott, Quelle des Lebens, gemeinsam geben wir dir die Ehre und danken dir, dass wir leben und gemeinsam unterwegs sind in deiner wunderbaren Schöpfung.

Samstag, 10. September, 18.30 Uhr Gedächtnis: Valentin Vogt; Peter Vogt; Margrit und Josef SchweglerStöckli; Delphine und Paul BieliTramontin. Mittwoch, 14. September, 19.30 Uhr Jahrzeit: Hugo Stampfli-Bieli; Erwin Vogt-Eggenschwiler; Willy Bläsi. Jahresgedächtnis: Pia Bobst-Bieli. Gedächtnis: Bernhard Wyden-Arn; Angela und Walter Hänggi-Bieli. Mariä in den Himmel

1319 | 2022 AedermannsdorfPfarreisekretariatLaupersdorf | Annelies Walser-Imfeld | Höngerstrasse 555 | Laupersdorf | 076 392 28 80 | sekretariat-la@prduennernthal.ch Bürozeit | Jeden ersten Donnerstag im Monat von 8.30 –10.30 Uhr im Pfarreisaal (Gemeindezentrum) Sakristanin | Susanna Rudolf von Rohr | Gäustrasse 54 | 4703 Kestenholz | 079 256 78 69

Du lässt uns erkennen was zu tun ist, damit allen Frieden und Freiheit, Recht und Liebe zuteil wird.

Quelle:Amen.www.liturgie.ch

Du bringst uns zurecht, wenn wir den Weg verfehlen und nimmst uns an wie Eltern ihre Kinder, durch deinen Sohn Jesus Christus.

Mitteilungen Aus dem

Oensingen | Telefon 078 703 52 48 | s.gelo@gmx.ch

Glauben und Leben Sakrament der Taufe In unserer Pfarrkirche St. Martin wurde am 27. August Liam Hofer, Sohn von Vivienne und Flavio Hofer, durch die hl. Taufe in die Gemeinschaft der Glaubenden auf genommen. Wir wünschen Liam und seiner Familie alles Gute und Gottes Segen. Wir beten für unsere Verstorbenen Sonntag, 11. September, 09.00 Uhr Monatsgedächtnis: Cécile BaderGirardin. Jahrzeit: Vreneli Brunner. Gedächtnis: Marguerite und Werner Bussmann-Wakim; Hanni Brunner-Gasser; Susanne Brunner; Brigitte Merkle; Beatrice und Werner Jeger-Schaad; Mathé Künzli-Gunziger. Samstag, 17. September, 18.30 Uhr Jahrzeit: Adelbert und Ida SchaadEggenschwiler; Josef BrunnerSchaad; Gregor Müller-Schaad. Gedächtnis: Max Probst-Fluri; Agatha Malzach-Brunner; Josef Fluri-Schaad. Donnerstag, 22. September, 19.30 Uhr Jahrzeit: Jakob Gasser; Stefan Eggenschwiler-von Arx; Max und Emma Bader-Bussmann; Hans und Roseli Flück-Koch; Anna und Josef Koch-Walser. Gedächtnis: Lukas Brunner-Jeker.

Leite die Mächtigen, segne die Völker, behüte deine Menschen.

Wir feiern das letzte Mal in diesem Jahr gemeinsam einen Gottes dienst im Horngraben. Traditionell wird nach dem Gottesdienst wieder ein Apéro ausgeschenkt, zu dem wir Sie ganz herzlich Aneinladen.dieser Stelle möchten wir uns besonders bei den Priestern, der Sakristanin und allen Helfern bedanken, welche es ermöglichen, dass während den Sommermona ten immer wieder eine Messe an diesem schönen, besonderen Ort stattfinden kann. Eidg. Dank-, Buss- und Bettag Sonntag, 18. September, 10.00 Uhr Kirche Am Bettag feiern wir in der Kirche in Matzendorf einen gemeinsa men Pastoralraum-Gottesdienst. Die Eucharistiefeier wird von Pater Joseph zelebriert und soll ein weiteres Zeichen unseres gemeinsamen Weges im Pastoral raum sein. Die Kirchenchöre aus dem ganzen Pastoralraum werden den Gottesdienst musikalisch Nachumrahmen.demGottesdienst besteht beim Apéro die Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen und zu pflegen.

Samstag,Risottotag24. September, ab 12.00 Uhr Pfarreiheim Die Dorfbewohner sowie auch auswärtige Gäste sind ab 12 Uhr ganz herzlich zum Risottoessen ins Pfarreiheim eingeladen. Der Pfarreirat freut sich sehr, einheimische sowie auswärtige Gäste bei unseren traditionellen Mittagessen begrüssen dürfen.

Mir träffe eus Montag, 19. September, 13.30 Uhr Pfarreiheim

Pastoralraum Dünnernthal | www.prduennernthal.ch

Liebe jass- und spielbegeisterte Frauen und Männer Wir treffen uns wieder zu unserem beliebten Jass- und Spielnachmittag. Pünktlich um 13.30 Uhr losen wir die erste Jassrunde aus. Wir jassen den Schieber ohne Wys. Die besten drei Jasser/-innen werden um 17 Uhr mit einem kleinen Preis belohnt. Auch Skip-Bo-Spieler/-in nen sind herzlich eingeladen. Wir freuen uns auf einen gemütli chen Nachmittag mit euch.

Aus dem Pfarreileben Andacht zum Bettag Sonntag, 18. September, 19.30 Uhr Am Eidgenössischen Dank-, Bussund Bettag lädt Sie die Pfarrei gruppe ganz herzlich zu einer Andacht in die Kirche ein. Wir beten für unsere Mittwoch,Verstorbenen21.September, 19.30 Uhr Jahrzeit: Lena und Ernst MeisterAltermatt; Lydia und Kilian MeierEggenschwiler und Sohn Martin; Walter Altermatt und Gattinnen Marie geb. Diemand und Bertha geb. Halter; Albin und Lina Uebelhart-Müller und Kinder; Gustav und Louise Grütter-Diemand und Kinder; Albert und Viktoria MeierStuder, Kinder und Angehörige; Josef und Emilie Fluri-Allemann und Kinder. Gedächtnis: Markus Meister; Lilly und Adolf Eggenschwiler-Roth; Oskar und Hildegard Hug-Kohler; Eduard und Anna Meister-Nuss baumer; Fabian Gerber und Werner Gerber; Hugo UebelhartAllemann; Rudolf Fluri-Meier; Cécile Huber; Frieda und Albin Huber-Aregger und Karl und Peter Huber; Manfred Meier-Germann. September, 09.00 Uhr

14 19 | 2022 PfarreisekretariatHerbetswil | Sabine Müller-Altermatt | Kirchstrasse 71 | 4715 Herbetswil | 062 394 19 50 | sekretariat-he@prduennernthal.ch | Bürozeit | DO 13.30–15.30 Uhr | sonst privat | Dorfstrasse 6 | 4715 Herbetswil | 062 394 20 26 Sakristaninnen | Sonja Meister | Fuchsackerweg 140 | 4715 Herbetswil | 062 394 18 52 Stellvertretung | Caroline Barmettler | Maultrommenweg 156 | 4715 Herbetswil | 062 394 22 24 Mitteilungen

Sing mit uns! Einfache Lieder aus unserem neuen Gesangsbuch «Rise up»

PfarreisekretariatMatzendorf | Anita Meister | sekretariat-ma@prduennernthal.ch | 062 394 22 20 Bürozeit | MO 9.00 –11.00 Uhr im Cheminéeraum des Pfarreiheims | Matzendorf | sonst privat | Bodenacker 3 | 4713 Matzendorf | 062 394 30 50 Sakristaninnen Kirche | Dorli Ackermann-Fluri | Dorfstrasse 56 | 4713 Matzendorf | 062 394 17 72 | Marianne Schaller-Fluri | Breitrütti 1 | 4713 Matzendorf | 062 394 21 78 Mitteilungen Aus dem Pfarreileben Montag,Horngraben12.

Bibliothek im Pfarreiheim Matzendorf Die Bibliothek wird für alle Lesebegeisterten nach den Sommer ferien erstmals am Mittwoch, 14. September, von 18.45–19.15 Uhr und am Samstag, 24. September, von 12.15–13.15 Uhr für Sie geöffnet sein.

Offene Chorprobe: Dienstag, 20. September 2022 Zeit: 20.15 Uhr, anschl. kleiner Apéro Ort: Schulhaus Herbetswil Komm, mach mit! Sing mit! Alle sind herzlich willkommen! Es freuen sich die Sängerinnen und Sänger vom Kirchenchor Herbetswil

Reise des WelschenrohrCäcilienchors

26 Sakristanin Kapelle Maria

Bild: pixabay In diesem Jahr findet im Pastoral raum eine gemeinsame Eucharis tiefeier statt. Wir freuen uns um 10 Uhr in der Kirche von Matzen dorf auf die Sängerinnen und Sänger aus allen Gemeinden. Sie werden diesen Gottesdienst mit ihrem Gesang umrahmen und verschönern. Gerne laden wir alle Gläubigen aus dem ganzen Pastoralraum zu dieser Feier ein. 11 Uhr bei der Kapelle auf der Mieschegg eine Eucharistiefeier statt. Trotz Nebelschwaden und zeitweise starkem Wind konnte der Gottesdienst unter freiem Himmel zelebriert werden. Ein herzliches Dankeschön geht an Agnes und Josef Meile, wohnhaft auf der Mieschegg. Sie betreuen die Kapelle und bereiten jeweils alles bestens vor. Unterstützt wurden Sie vom Sakristanen Robert Vogt. Wunderschön umrahmt wurde die Feier vom Cäcilienchor Welschenrohr. Besten Dank für die gesangliche Begleitung. Es ist ein Genuss, dass wir von diesen schönen Klängen so getragen werden. Merci für all die Bemühungen. Und nicht zu vergessen ist auch Pater Joseph. Er hat uns mit seinen Worten berührt und diese Feier würdig gestaltet. Anschliessend hat der Kirchgemeinderat Welschenrohr noch zu einem kleinen Apéro eingeladen. Und auch die Sonne hat dann ihre Strahlen durch den Nebel geschickt.

|

| sekretariat-we@prduennernthal.ch Sakristan | Robert Vogt | Rötistrasse 570 | 4716

Vorankündigung Lagergottesdienst von Jungwacht und Blauring Samstag, 1. Oktober, 18.15 Uhr Die Lagervorbereitungen laufen auf Hochtouren! Jungwacht und Blauring werden vom Sonntag, 2. Oktober bis Samstag, 8. Oktober das Herbstlager durchführen. Wie jedes Jahr sind Motto und Ort geheim. Eine unvergessliche Woche für alle Teilnehmenden! Bei Interesse und Fragen kontak tieren Sie doch die www.jwbr-welschenrohr.ch.Homepage Am Samstag, 1. Oktober um 18.15 Uhr findet der traditionelle Lager-Gottesdienst statt. Wir feiern zusammen und entlassen die Jugendlichen dann unter dem Schutz Gottes ins Herbstlager. Alle sind dazu herzlich eingeladen. Näheres im nächsten «Kirchen blatt».

Auf ein Café mit Gott Jeweils am Dienstagmorgen laden wir Sie ein, am ökumenischen Treffen im Gasthof Kreuz um 10 Uhr dabei zu sein. Susana Garcia Alonso und ihre Helferin nen möchten mit Ihnen ganz ungezwungen über Gott und die Welt sprechen und sich austau schen bei einer feinen Tasse Kaffee. Möchten Sie nähere Infos dazu? Kontaktieren Sie doch Frau Garcia Alonso unter der Natel-Nummer 076 526 12 50. Gerne begrüssen wir Sie in unserer Runde.

Den Angehörigen entbieten wir unsere herzliche Anteilnahme und wünschen ihnen viel Kraft und Trost, um über den schweren hinwegzukommen.Schicksalsschlag

Wir beten für unsere Verstorbenen Montag, 12. September, 09.00 Uhr Jahrzeit:Horngrabenkapelle Lydia Vogt-Otter. Gedächtnis: Maria Meister, Klara und Josef Allemann-Meier; Marieli und Casimir Meister-Büttler und ihre verstorbenen Kinder; Josef Saner-Schaad; Marili MeisterHänggi und Theresia Borer-Lutz. Donnerstag, 15. September, 19.30 Uhr Jahrzeit:Kapelle Bernhard und Josephina Eichholzer-Gumann; Josef und Louise Wyss-Arn. Gedächtnis: Walter und Olga Müller-Kaufmann und Elisabeth Müller; Mathilde EggenschwilerHug; Elsa und Iwan Christ-Fluri, Olga Fluri und ihre Eltern Adelbert und Elisabeth FluriChrist; Maria Meier-Lack und ihre verstorbenen Kinder Claudia und Daniel Meier; Paul Bieli-Meister; Adolf und Frieda BurkhalterSchüpbach und Hans Burkhalter. Sonntag, 18. September, 10.00 Uhr Dreissigster:Kirche Marili Meister-Hänggi. Jahrzeit: Erwin und Verena VogtEggenschwiler; Ernst und Helen Profos-Ullmann; Urs Jakob und Marie Meister-Abt; Maria Meister. Gedächtnis: Hedy Flury-Uebelhart; Georg und Therese Hügli-Müller; Christa Kissling-Wyss; Bruno Meister-Gunziger und Josef Gunziger; Klara und Josef Alle mann-Meier; Marieli und Casimir Meister-Büttler und ihre verstor benen Kinder.

Bedeutung dieses Tages. Die Entstehung ist eng mit der Gründung des Bundesstaates von 1848 verbunden. Die Wahrung des Religionsfriedens zwischen Katholiken und Protestanten war von grosser Bedeutung. Die gemeinsame christliche Tradition und Verwurzelung soll betont und die Toleranz und der Respekt gegenüber Andersgläubigen gefördert werden.

|

Glauben und Leben Trauung Am Samstag, 10. September um 14 Uhr werden Andrea Eggen schwiler und Roger Gribi auf dem Schafmatthof in Gänsbrunnen den Bund fürs Leben schliessen. Wir gratulieren und wünschen dem Hochzeitspaar einen unver gesslichen Tag mit vielen speziel len Momenten. Auf dem gemein samen Lebensweg Gottes Segen, Liebe und viel Glück. Wer den anderen liebt, lässt ihn gelten, so wie er ist, wie er gewesen ist und wie er sein wird.

| 032

Zum Schöpfer heimgekehrt Am Mittwoch, 17. August, verstarb Frau Sophie MeisterChrist im Alter von 95 Jahren.

Am Samstag, 10. September wird der Kirchenchor Welschenrohr eine Vereinsreise ins Seeland geniessen können. Wir wünschen ihnen allen einen unvergesslichen Tag mit gemütlichen Stunden. Eidg. Dank-, Buss- und Bettag Sonntag, 18. September Seit rund 180 Jahren wird jeweils am dritten Sonntag im September gesamtschweizerisch der Eidge nössische Dank-, Buss- und Bettag gefeiert. Zahlreiche Gebetsanlässe, ökumenische wie interreligiöse Feiern zeugen bis heute von der

Michael Quoist Kommunionfeier in Gänsbrunnen Sonntag, 11. September, 10.30 Uhr Gerne feiern wir mit Ihnen zusam men am Sonntag, 11. September um 10.30 Uhr in der Kapelle in DieseGänsbrunnen.vomHeimatschutz ausge zeichnete Kapelle hat einen ganz besonderen Charme. Kommen Sie nach Gänsbrunnen, wir erwarten Sie.

Dreissigster: Therese Gröli-Uebelhart. Jahrzeitgedächtnis: Cécile Flury; Irma und Dorli Fluri; Albert und Grety Strähl-Allemann; Kurt und Hermine Meister-Racine; Johann und Hanni Arnet-Racine; Emma Geiser-Rüefli, Bruno GeiserRüetsch, Heinz Geiser. Glauben und Leben

Pfarreisekretariat 588 4716 Welschenrohr 032 639 15 23 Welschenrohr 639 160624713NeumattSchindelholz-Zemp2Matzendorf3941316

1519 | 2022 Welschenrohr | Gänsbrunnen Mitteilungen

Wir beten für unsere Samstag,Verstorbenen24.September, 18.15 Uhr

| Nicole Schneeberger | Mühlebachstr.

17.30 Uhr Dreissigster:EucharistiefeierFrieda Girardetti-Hüsser. Gedächtnis: Josef KammermannBraunrath. Jahrzeit: Albert und Gertrud Braun-Hutmacher. Kollekte: Tag der Migrantinnen und Migranten (migratio).

O Täler weit, o Höhen, O schöner, grüner Wald, Du meiner Lust und Wehen Andächtger Aufenthalt! Da draussen, stets betrogen, Saust die geschäftge Welt, Schlag noch einmal die Bogen Um mich, du grünes Zelt! Wenn es beginnt zu tagen, Die Erde dampft und blinkt, Die Vögel lustig schlagen, Dass dir dein Herz erklingt: Da mag vergehn, verwehen Das trübe Erdenleid, Da sollst du auferstehen In junger Herrlichkeit! Da steht im Wald geschrieben Ein stilles, ernstes Wort Von rechtem Tun und Lieben, Und was des Menschen Hort.

Ich habe treu gelesen Die Worte, schlicht und wahr, Und durch mein ganzes Wesen Wards unaussprechlich klar. Bald werd ich dich verlassen, Fremd in der Fremde gehn, Auf buntbewegten Gassen Des Lebens Schauspiel sehn; Und mitten in dem Leben Wird deines Ernsts Gewalt Mich Einsamen erheben, So wird mein Herz nicht alt. Und meine Seele spannte Weit ihre Flügel aus, Flog durch die stillen Lande, Als flöge sie nach Haus.

Die moderne Quantenphysik entdeckt immer tiefer das Gewebe, aus dem die Natur besteht. Ihre Grundstruktur ähnelt nicht der Vorstellung von fest-gefügten «Lego-Steinen», vielmehr besteht diese Struktur aus feinen Schwingungen, die hauchdünn, leicht und durchsichtig sind, wie das Licht und die Musik. Die Welt in ihrer Tiefe ist also eine wunderbar komponierte Melodie, die wir vernehmen und derer wir uns erfreuen dürfen. Wer diese Melodie hört, ist von Dankbarkeit erfüllt und von der Sehnsucht, sich daran zu beteiligen.

Pastoralraum St. Wolfgang im Thal | www.st-wolfgang-im-thal.ch

Gottesdienste

Bettagsopfer für Seelsor geprojekte und Seelsorger/-innen in finanziellen Engpässen. Anschliessend Apéro auf der Piazza. 17.00 Uhr, kroatische Messe Montag, 19. September, 17.00 Uhr Rosenkranzgebet für den Frieden Donnerstag, 22. September, 09.00 Uhr Freitag,Eucharistiefeier23.September, 09.45 Uhr Altersheim Samstag,KommunionfeierInseli24.September,

Mitteilungen Abwesenheit von Pater Thomas Pater Thomas weilt den ganzen Monat September in Indien. Seine Ferien dauern bis am 3. Oktober. Ab Dienstag, 4. Oktober ist er wieder für Sie da. In dieser Zeit werden uns Pater Joseph und Domherr Paul Rutz aushelfen. Herzlichen Dank. Pater Thomas wünschen wir schöne Ferien und gute Erholung in seiner Heimat. Jubla –Samstag,Lagerrückblick10.September, 19.00 Uhr Pfarreiheim Angehörige und Interessierte sind um 19 Uhr zu einem Apéro eingeladen. Danach beginnt die Bildschirmpräsentation unserer vielen Fotos vom Sommerlager in Braunwald. In der Pause servieren wir Ihnen Kaffee und Kuchen. Wir freuen uns auf viele Besucher/-innen. Jubla-Leiter/-innen Familiefiir – Erntedankfeier Sonntag, 11. September, 10.30 Uhr Pfarrkirche Liebe Kinder, liebe Eltern Wir laden euch zu einer Familiefiir zum Thema Erntedank in die Pfarrkirche ein. Alle guten Gaben, alles was wir haben, kommt o Gott von dir, wir danken dir dafür. Das wollen wir uns in diesem Gottesdienst wieder bewusst machen und freuen uns, wenn ihr alle dabei sein könnt.

Regina Fluri, Katechetin und Edmond Egethoe, Diakon

Erntedank

Pastoralraumpfarrer | Pfarrer Thomas Odalil | St. Annagasse 2 | 4710 Balsthal | 062 391 91 89 | thomas.odalil@st-wolfgang-im-thal.ch Seelsorger | Diakon Edmond Egethoe | 062 391 91 87 | edmond.egethoe@st-wolfgang-im-thal.ch

Sonntag, 25. September Hl. Niklaus von Flüe 15.00 Uhr, Tauffeier für Emilia 16.30WunderlichUhr,Bittgang zum Mattenstöckli (siehe Mitteilungen)

16 19 | 2022 Pfarrei Balsthal Pfarramt | Pfarrer Thomas Odalil | St. Annagasse 2 | 4710 Balsthal | 062 391 91 89 | thomas.odalil@st-wolfgang-im-thal.ch Pfarreisekretariat | Nadine Bader und Monika Hafner | 062 391 91 91 | Fax 062 391 91 90 | sekretariat@kath-pfarrei-balsthal.ch | Homepage: www.st-wolfgang-im-thal.ch Bürozeiten | Dienstag bis Freitag von 9.00 –11.00 Uhr | Montag und Donnerstag von 14.00 –16.00 Uhr Sakristan | Georg Rütti | 062 391 91 86 (Büro) | 077 500 18 87 | Stellvertreter: Hans Meier | 062 391 50 14 | Pfarreiheimreservation | Pfarramt | 062 391 91 91 Altersheimseelsorge Inseli Balsthal | Heinz Bader | 062 391 58 57 (Privat)

Seit der Urzeit dankt der Mensch für die Schöpfung und für ihre Früchte. Nur die Dankbarkeit kann die Selbstverständlichkeit der Welt aufbrechen und die Möglichkeit öffnen, sich beschenken zu lassen: all die Früchte, all das Gute nicht als verdienten Lohn, sondern als unver dientes Geschenk zu empfangen.

Die tiefen Bass-Stimmen in der Welt: Eine vielerorts drohende Nah rungsmittelknappheit und verschiedene Naturkatastrophen rufen uns die Dankbarkeit stets in Erinnerung. Die Feier des Erntedanks ist immer eine Beteiligung an der Melodie, die uns umgibt: eine Rückkehr zu unserer Lebensquelle. Am schönsten besungen hat es der deutsche Dichter der Romantik, Joseph von Eichendorff:

Daniel Poltera (Katechet) | 062 391 91 88 | daniel.poltera@kath-pfarrei-balsthal.ch

Pastoralraumsekretariat | Simon Haefely | 062 391 01 59 (Privat) | simon.haefely@ggs.ch | www.st-wolfgang-im-thal.ch

Samstag, 10. September 09.00 Uhr, Tauffeier für Luana Josefina Fluri (Kapelle Klus) 11.00 Uhr, Tauffeier für Valentin Mendes Teixeira 17.30 Uhr, Gedächtnis:Eucharistiefeier Josef Stalder-Strebel; Hedwig Bader-Thalmann. Jahrzeit: Karl und Yvonne WalterFlühler; Raeto Raselli; Adele Irniger. Kollekte: Die Dargebotene Hand, Tel. 143. Sonntag, 11. September, 10.30 Uhr 24. Sonntag im Jahreskreis Erntedankfeier / Familiefiir / Kommunionfeier (siehe Mitteilungen) Kollekte: Die Dargebotene Hand, Tel. 143. Montag, 12. September, 17.00 Uhr Rosenkranzgebet für den Frieden Donnerstag, 15. September, 09.00 Uhr Freitag,Eucharistiefeier16.September, 09.45 Uhr Altersheim Kollekte:(siehe10.3025.Eidg.Sonntag,ReformierterInseliGottesdienst18.SeptemberDank-,Buss-undBettag/SonntagimJahreskreisUhr,ÖkumenischerGottesdienstMitteilungen)

Das Zeltfest 2022 ist vorbei. Nach zweijährigem (Corona-)Unterbruch konnte endlich wieder ein Zeltfest stattfinden. Die kurzen Regenphasen am Freitagabend und am Samstagnachmittag haben den Erfolg keines falls geschmälert. An beiden Tagen waren viele Besucher auf dem WirKirchenareal.dankenallen, die uns in unserem Raclettezelt besucht haben. Ganz besonders danken wir unseren vielen Helferinnen und Helfern. haben das Zelt aufgestellt, dekoriert, Raclette gemacht, serviert, Kühlschränke aufgefüllt, Getränke eingeschenkt, aufgeräumt und am Schluss das Zelt wieder abgebaut. Ohne sie alle wäre die Durchführung gar nicht möglich gewesen. Sie sich jetzt schon den Termin vom nächsten Zeltfest vom 25./26. August 2023 in Ihrer Agenda und freuen Sie sich wieder auf Spiel, Spass, Unterhaltung und Kulinarisches am 8. Zeltfest!

Reservieren

Am Bruder-Klausen-Tag besam meln wir uns um 16.30 Uhr beim Tela-Parkplatz und spazieren gemeinsam zum Mattenstöckli. Dort halten wir eine besinnliche Andacht zu Ehren des heiligen Bruder Klaus. Alle Pfarreiangehörigen sind dazu herzlich eingeladen. Vorstand KAB/M

Gestorben zur Auferstehung mit Christus ist: am 20. August, Arturo Iaccarino, Kirchgässli 8, im Alter von 76 Jahren. Gott lass Herrn Iaccarino dein Licht schauen und lass ihn für immer bei dir Stärkewohnen.und begleite die Angehörigen in ihrem Leid und lass sie deine Nähe spüren.

Frauengemeinschaft –herzlichen Dank!

Jass- und Spielnachmittag für alle Seniorinnen und Senioren. Wir freuen uns auf euch alle! Vorbereitungsteam Ökumenischer Bettagsgottesdienst Sonntag, 18. September, 10.30 Uhr Pfarrkirche Gemeinsam mit den reformierten Mitchristen feiern wir einen ökumenischen Wortgottesdienst. Wir laden Sie alle herzlich zum ökumenischen Bettagsgottesdienst und zum anschliessenden Apéro auf der Piazza oder im Pfarrei heim, je nach Wetter, ein. Edmond Egethoe, Diakon und Jürg von Niederhäusern, ref. Pfarrer Frauengemeinschaft – Strickgruppe Montag, 19. September, 14.00 Uhr Pfarreiheim Wir stricken im Foyer des Pfarrei heims. Alle sind herzlich eingela den mitzumachen. Gerne bringen wir Ihnen das Einmaleins des Strickens bei. Auch geübte Stricke rinnen sind bei uns willkommen. Strickgruppe Bittgang zum Mattenstöckli Sonntag, 25. September, 16.30 Uhr Besammlung beim Tela-Parkplatz

Patrozinium,Samstag,Kirchenopfer13.August/15.August

Fotos: Benjamin Otter

Äthiopien-Mission, Fr. 712.55. Samstag/Sonntag, 20./21. August Café Wortschatz, Fr. 302.40.

Der Vorstand der Frauengemein schaft dankt allen, die uns am 14. August Kräuter und Blumen geschenkt haben. Ganz besonders danken wir Regina Fluri und Rösli Meier, die uns beim Binden geholfen haben. So konnten wir über 100 Sträusschen herstellen. Wir hoffen, dass wir im nächsten Jahr wieder auf Sie zählen dürfen, damit wir diese Tradition der Kräutersegnung aufrechterhalten können. Der Vorstand Fastenkampagne 2022 Von der Fastenaktion Luzern haben wir die Abrechnung erhalten. Aufgelistet sind Pfarrei überweisungen, Kollekten und Spenden bis 30. Juni 2022. Die Fastenaktion konnte für Balsthal Fr. 23 375.95 verbuchen. Dafür bedanken sie sich ganz Herzlichenherzlich. Dank allen Spendern und Spenderinnen für ihre grosszügige Unterstützung und ihr wertvolles Engagement. Das Seelsorgeteam Leben und Glauben Wir freuen uns, dass durch die Taufe in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen werden: am 10. September, Luana Josefina Fluri, Tochter von Benedikt und Andrea Fluri, geb. Jäggi; und Valentin Mendes Teixeira, Sohn von Mara de Fatima Mendes Teixeira und Patrik Schneider; am 25. September, Emilia Wunder lich, Tochter von Jan und Elena Wunderlich, geb. Geraldi. Gott stärke Luana Josefina, Valentin und Emilia im Glauben und lasse sie zu guten Christen werden. Segne und begleite auch ihre Eltern und Paten.

Jass- und Spielnachmittag Dienstag, 13. September, 14.00 Uhr Pfarreiheim

Zeltfest

Sie

1719 | 2022

Rückblick

Pavica Simic-Pranjic; Ida und Adolf Eggenschwiler-Disler; Martha und Paul Dobler-Disler. Gedächtnis: Stephan HaefeliSchaad; Anna SchwarzenbachDobler; August und Olga FüegKohler; Felix Borer. Sonntag, 18. September, 09.15 Uhr Eidg. Dank- Buss- und Bettag Kollekte:EucharistiefeierBettagsopfer, Inländische Mission. Mittwoch, 21. September Der Gottesdienst fällt aus! Donnerstag, 22. September, 18.00 Uhr Kontemplation in der Kirche Samstag, 24. September, 19.00 Uhr Jahrzeit:Eucharistiefeier Luise Bloch-Büttler. Gedächtnis: Bruno Büttler-Hafner; Elisabeth Büttler-Lisser; Hans Walter-Hafner; Bernhard und Maria Walter-Lisser und Tochter Hanni Hänggi-Walter; Margaritha Millonig-Probst vom Jg. 1934. Sonntag, 25. September, 09.15 Uhr 26. So im Jahreskreis / Tag der Migrantinnen und Migranten Wortgottesdienst mit Kommunionfeier und Kollekte:Ministrantenaufnahme migratio. Täglich, 17.00 RosenkranzgebetUhr Mitteilungen Gestorben aus unserer Mitte Pia Büttler-Dietschi, Jg. 1933. Möge Gott das Gute vollenden und Geborgenheit schenken. Senioren Mümliswil –Ramiswil Mittagstisch Dienstag, 13. September, 12.00 Uhr Senioren-Mittagstisch mit Spiel und Jassmeisterschaft in der Bergwirtschaft Ober Passwang. Fahrgelegenheit jeweils um 11.30 Uhr beim Lindenplatz und beim beiSamstagmittag,AnmeldungenKronenplatz.bisspätestens10.September,CécileundAndreasAllemann, Tel. 062 391 16 27 oder bei Monika und Markus Bader, Tel. 062 391 57 67.

Samstag, 10. September 14.00 Uhr, Hochzeitsgottesdienst von Rahel Kamber und Patrick Walter 19.00 Uhr, Eucharistiefeier Jahrzeit: Lukas und Josephine Bader-Walser und Söhne Beat und Bruno; Trudy und Adrian HaefeliMeier; Joseph Bloch-Bader; Elisabeth und Ernst Bloch-Acker mann und Sohn Bruno Bloch; Hans und Pauline Dietschi-Jäggi; Johanna Scacchi-Ackermann; Andreas und Rita Scacchi-Jäggi. Gedächtnis: Margaritha MillonigProbst vom Jg. 1934; Cécile Bader-Kissling. Pastoralraum St. Wolfgang im Thal | www.st-wolfgang-im-thal.ch

Gottesdienste

18 19 | 2022 Pfarreisekretariat | Simon Haefely | Kirchweg 9 | 062 391 34 20 | pfarramtmuemliswil@ggs.ch Bürozeiten | MO 14.00–16.00 Uhr | DI und FR von 9.00–11.00 Uhr Sakristan | Stefan Saner-Walker | 062 530 07 05 Martinsheim (Reservation) | Silvia Wehrli | Schlössliweg 6 | 062 391 05 65 | 079 516 52 10

Die10./11.KollektenSeptember:DargeboteneHand

Impressionen Mariä Himmelfahrt 2022

Gemeinsamer Gottesdienst der Pfarreien Mümliswil und Ramiswil in der Lourdesgrotte in Ramiswil.

Sonntag, 11. September, 09.15 Uhr Wortgottesdienst mit Kommunionfeier, Kollekte:Liturgiegruppe

Die Dargebotene Hand Tel. 143. Mittwoch, 14. September Der Gottesdienst fällt aus! Donnerstag, 15. September, 18.00 Uhr Kontemplation in der Kirche Samstag, 17. September, 19.00 Uhr Jahrzeit:Eucharistiefeier

Tel 143 – Die Dargebotene Hand ist rund um die Uhr da für Menschen, die ein helfendes und unterstützendes Gespräch benötigen. Das Schweizer Sorgen telefon bietet Anrufenden völlige Anonymität. Bei Tel 143 sind alle Menschen willkommen, unabhän gig von Religion, Herkunft und Kultur. Noch anonymer kann Die Dargebotene Hand übrigens schriftlich per Mail- oder ChatKontakt erreicht werden –also auf insgesamt drei Kanälen. Unterstützung leistet die Dargebo tene Hand von zwölf Regionalstel len aus, in den drei wichtigsten Landessprachen. Das Angebot rund um die Uhr ist möglich dank dem Engagement von über 600 gut ausgebildeten ehrenamtlichen Frauen und Männern. 17./18. September: Inländische Mission Mission bedeutet Sendung. Damit eine christliche Gemeinde ihr Leben entfalten und so das Zeugnis für Christus ausstrahlen kann, braucht sie auch eine gewisse materielle Grundlage, die Seelsorgerinnen und Seelsorgern gestattet, ihr Leben für die Förderung des kirchlichen Lebens einzusetzen oder die notwendigen Gebäulichkeiten zu errichten und zu erhalten. Die Inländische Mission unterstützt zudem pastorale Projekte in Pfarreien und Institutionen, z. B. Friedens arbeit in einer Schule in BaselStadt oder das Netzwerk Kateche se in der deutschsprachigen Schweiz. 24./25. September: migratio Heute begeht die röm.-kath. Kirche weltweit den «Tag der Migrantinnen und Migranten». Gemeinsam mit allen Katholikin nen und Katholiken zeigen wir uns mit Migrantinnen und Migranten solidarisch und beten gemeinsam für sie und mit ihnen. Die heutige Kollekte wird aufge nommen für die Dienststelle migratio der Schweizer Bischofs konferenz. migratio koordiniert im Auftrag der Bischöfe die Seelsorge für anderssprachige Missionen in der Schweiz. Herzlichen Dank für Ihre Gabe. Pfarrei Mümliswil Pfarramt | Pfarrer Thomas Odalil | St. Annagasse 2 | 4710 Balsthal | 062 391 91 89 | thomas.odalil@st-wolfgang-im-thal.ch

Sonntag,LANGENBRUCK11.September, 11.00 Uhr 24. Sonntag im Kollekte:EucharistiefeierJahreskreis

Klara Heutschi-Bader. Jahrzeit: Werner Hafner-Probst; Maria und Paul Tschan-Stahl. Kollekte: Inländische Mission. Bettagsopfer für Seelsorgeprojekte und Seelsorger/-innen in finanziel len Engpässen. Sonntag, 25. September, 16.30 Uhr Niklaus von BittgangMattenstöckliFlüeBalsthalzumMattenstöckli ob Ziegelhütte (siehe Mitteilungen). Mitteilungen Aus dem AbwesenheitHolderbank/LangenbruckPfarreilebenvonPaterThomas

1919 | 2022 Pfarrei Ramiswil Pfarramt | Pfarrer Thomas Odalil | St. Annagasse 2 | 4710 Balsthal | 062 391 91 89 | thomas.odalil@st-wolfgang-im-thal.ch Pfarreisekretariat | Regula Probst | Lischmatt 5 | 4719 Ramiswil | 076 499 14 45 | regulaprobst@ggs.ch Sakristanin | Elisabeth Thomann-Lisser | 062 391 15 66

Samstag.HOLDERBANK17.September, 17.30 Uhr 25. Sonntag im Jahreskreis Edig. Dank-, Buss- und Bettag Eucharistiefeier. Familiengottesdienst zum Gedächtnis:Erntedank

KAB/M Der Vorstand Sonntag,HolderbankKirchenopfer17.April

Kollekte: Die Dargebotene Hand, Tel. 143. Mittwoch, 14. September, 19.30 Uhr Freitag,Rosenkranz16.September, 19.30 Uhr Eucharistiefeier in der Heilig-BlutGedächtnis:Kapelle Pia und Josef MüllerKamber; Hugo und Pauline Bitterli-Haefeli; Hanni und Kurt Allemann-Allemann; Werner und Elisabeth Brunner-Haefeli; Gertrud Flury-Strähl; Josef Strähl-Aarden.

Taufe Durch das Sakrament der Taufe wurde am 7. August 2022 Tatjana Svenja Saner, Tochter von Anita und Christoph Saner, in die Gemeinschaft der röm.-kath. Kirchgemeinde aufgenommen. Wir wünschen der Familie Gottes reichen Segen. Senioren Mümliswil-Ramiswil –Dienstag,Mittagstisch13. September, 12.00 Uhr Senioren-Mittagstisch mit Spiel und Jassmeisterschaft in der Bergwirtschaft Ober Passwang. Fahrgelegenheit jeweils um 11.30 Uhr beim Lindenplatz und beim Kronenplatz. Anmeldungen bis spätestens Samstagmittag, 10. September bei Cécile und Andreas Allemann, Tel. 062 391 16 27 oder bei Monika und Markus Bader, Tel. 062 391 57 67. Sonntag,Suppentag25. September Leider ist es uns auch dieses Jahr nicht möglich, den Suppentag durchzuführen. Wir hoffen, dass wir für nächstes Jahr wieder einen Anlass planen können. Herzlichen Dank für euer Verständnis. Kirchgemeinderat Ramiswil Kollekte vom Monat Mai Kollekte vom 1. Mai Solidaritäts fonds für Mutter und Kind, SOS werdende Mütter: Fr. 74.20; vom 22. St.-Josefs-Opfer für Stipen dien an zukünftige Priester, Diako ne, Theologinnen und Theologen: vomFr. 158.50;29.für die Arbeit der Kirche in den Medien: Fr. 26.40. Kollekte vom Monat Juni Kollekte vom 5. Juni für die diözesane Stiftung Priestersemi nar St. Beat, Luzern: Fr.143.35; vom 12. diözesanes Kirchenopfer für die vomdervomFr. 17.20;VerpflichtungengesamtschweizerischendesBischofs:19.fürdieFlüchtlingshilfeCaritas:Fr.55.70;26.Papstopfer:Fr.35.50.

Gottesdienste

Gottesdienste

Klara Heutschi-Bader. Jahrzeit: Werner Hafner-Probst; Maria und Paul Tschan-Stahl. Kollekte: Inländische Mission. Bettagsopfer für Seelsorgeprojekte und Seelsorger/-innen in finanziel len Engpässen. Sonntag, 25. September, 16.30 Uhr Niklaus von BittgangMattenstöckliFlüeBalsthalzumMattenstöckli ob Ziegelhütte (siehe Mitteilungen).

Der Kirchenchor Ramiswil wird den Gottesdienst mitgestalten. Jahrzeit: Rosa und Emil BieliGrolimund; Robert und Elise Jeker-Grolimund; Justin Acker mann-Dobler. Gedächtnis: Imelda Bieli-Fluri; Barbara und Franz Lisser-Scacchi. Kollekte: Migratio: Tag der Migrantinnen und Migranten.

Jugendarbeit Thal, Fr. 323.30. Sonntag, 24. April Verein Ukunda, Kenya, Fr. 242.30. Sonntag, 8. Mai Solidaritätsfonds für Mutter und Kind und SOS werdende Mütter, Fr. 42.80. Sonntag, 22. Mai tut-Verein, Luzern, Fr. 30.50.

Pater Thomas weilt den ganzen Monat September in Indien. In dieser Zeit werden uns Pater Joseph und Domherr Paul Rutz aushelfen – herzlichen Dank! Pater Thomas wünschen wir schöne Ferien. Jass- und Spielnachmittag Dienstag, 13. September, 14.00 Uhr Pfarreiheim Balsthal Jass- und Spielnachmittag für alle Seniorinnen und Senioren. Pfarreiangehörige aus Holderbank und Langenbruck sind ebenfalls herzlich eingeladen. Wir freuen uns auf euch alle! Vorbereitungsteam Bittgang zum Mattenstöckli Sonntag, 25. September, 16.30 Uhr Parkplatz Tela Balsthal Am Bruderklausentag besammeln wir uns um 16.30 Uhr beim TelaParkplatz und spazieren gemein sam zum Mattenstöckli. Auch Pfarreiangehörige aus Holderbank und Langenbruck sind herzlich zu dieser besinnlichen Andacht beim Mattenstöckli eingeladen.

Samstag, 17. September, 13.30 Uhr Hochzeitsgottesdienst von Jeanette Büttler und Roland Zemp Sonntag, 18. September, 09.15 Uhr Eidg. Dank-, Buss- und Bettag Kommunionfeier Der Jodlerklub Ramiswil wird den Gottesdienst mitgestalten. Kollekte: Bettagsopfer für Seelsor geprojekte und Seelsorger/-innen in finanz. Engpässen. Mittwoch, 21. September, 19.30 Uhr Sonntag,Rosenkranz25. September, 10.45 Uhr KommunionfeierPatroziniumsfeiertagmitPredigt

Sonntag, 11. September, 09.15 Uhr 24. Sonntag im Jahrzeit:EucharistiefeierJahreskreis

Mitteilungen

Die Dargebotene Hand, Tel. 143. Samstag. 17. September, 17.30 Uhr 25. Sonntag im Jahreskreis Edig. Dank-, Buss- und Bettag Pfarrkirche Gedächtnis:zumEucharistiefeier.HolderbankFamiliengottesdienstErntedank

Erich Lisser-Probst; Sämi Bader; Emma Büttler-Frey; Hugo Bitterli-Haefeli.

Holderbank | Langenbruck Pfarramt | Pfarrer Thomas Odalil | St. Annagasse 2 | 4710 Balsthal | 062 391 91 89 | thomas.odalil@st-wolfgang-im-thal.ch Pfarreisekretariat | Nadine Bader und Monika Hafner | 062 391 91 91 | sekretariat@kath-pfarrei-balsthal.ch Bürozeiten | DI–FR 9 .00–11.00 Uhr | MO und DO 14.00 –16.00 Uhr Sakristanin | Barbara Bader | 062 390 10 29 Präsidium Kirchgemeinde Holderbank | Helene Baumgartner| 079 581 05 89 | helene.baumgartner@ggs.ch Präsidium Kirchgemeinde Langenbruck | Christine Roth | 062 390 19 59 | h.r.roth@bluewin.ch

Die Reisegruppe vor der St. Martinskirche in Egerkingen. Foto: Ingrid Hüsler

Kurzbericht von Heinrich Kissling, Oberbuchsiten

Pfarreiseelsorger | Fabian Frey | Dorfstrasse 4 | 4629 Fulenbach | 062 926 11 47 | fulenbach@pastoralraum-gaeu.ch | fabian.frey@pastoralraum-gaeu.ch

Jugendseelsorger | Kuba Beroud | Hauptgasse 28 | 4624 Härkingen | 076 340 91 96 | jugendseelsorge@pastoralraum-gaeu.ch | kuba.beroud@pastoralraum-gaeu.ch

Wallfahrt- und Kulturreise 2022 des Pastoralraum Gäu

Die 6. Reise der 35 Teilnehmer aus dem Pastoralraum Gäu mit Pfarrer Kenneth Ekeugo war leider die letzte, da er Ende August wieder in seine Heimat nach Nigeria zurückkehrt.

Treffen mit Firmspenderdem

Jubla-Tag: Lerne die Jubla am 10. September 2022 kennen! Der nationale Schnuppertag von Jungwacht Blauring. Am Samstag, 10. September 2022 öffnet der Freizeit- und Jugend verband Jungwacht Blauring seine Türen. Sei auch du mit dabei und entdecke die Jubla. Anmelden musst du dich nicht. Komm einfach vorbei und erlebe unser DieFreizeitangebot.beidenJublas in unserem Pastoralraum laden alle interes sierten Kinder, Jugendlichen sowie deren Eltern ein, die die Jubla näher kennenlernen möchten. Der Anlass der Jubla Neuendorf starten ab 14 Uhr im Pavillon und der Jubla Härkingen ab 14 Uhr vor dem Jugendraum bei der Kirche.

Leitender Priester | Beat Reichlin | Domherrenstrasse 1 | 4622 Egerkingen | 062 398 11 14 | egerkingen@pastoralraum-gaeu.ch | beat.reichlin@pastoralraum-gaeu.ch

Religionspädagoge | Simon Spielmann | Hauptgasse 28 | 4624 Härkingen | 078 758 26 44 | simon.spielmann@pastoralraum-gaeu.ch

20 19 | 2022 Pastoralraumleiterin | Beatrice Emmenegger | Dorfstrasse 88 | 4623 Neuendorf | 062 398 20 46 | neuendorf@pastoralraum-gaeu.ch | beatrice.emmenegger@pastoralraum-gaeu.ch

Sie führte zu Beginn zur Grabstätte der hl. Marguerite Pays in der freiburgischen Gemeinde Siviriez. Marguerite wurde auf wunderbare Weise vom Krebs geheilt und dann mit den Wundmalen Jesu gezeichnet. Wir fuhren weiter im bequemen Car durch das ehemalige Herzogtum Savoyen und nach Grenoble auf die berühmte Route Napoléon. In atemberaubender Bergwelt erreichten wir auf 1800m ü. M. den Wallfahrtsort Sanctuaire Notre-Dame de la Salette. Im Jahre 1846 offenbarte sich die Gottesmutter Maria den zwei Hirtenkindern mit dem Auftrag, die Erscheinung überall weiter zu verkünden. Am dritten Tag fuhren wir weiter via Briançon, der höchstgelegenen Stadt Frankreichs, über den durch die «Tour de France» berühmten Col de Montgenèvre in das Susatal des Piemonts zur ehemaligen Königsstadt Turin. Führung durch den Dom beim Königspalast, wo das Grabtuch Christi aufbewahrt wird. Seine Echtheit konnte nicht bewiesen werden, da der Abdruck von einem Menschen stammt, der wahrscheinlich im 14. Jh. den Märtyrertod erlitten hatte. In den vier Tagen mit mässig warmen Temperaturen besuchten wir in der Gegend um Turin die Wallfahrtskirche Sacro Monte di Crea auf dem Monferrato und im Zentrum des italienischen Reisanbaus das Cascino Valdemino bei Ronsecco mit feinem Reissalat als Verköstigung. Der Tag wurde mit einem Abendessen und Weinverkostung auf einem Weingut abgerundet. Am nächsten Morgen zeigte uns die Stadtführerin Raffaella bei einem kleinen Stadtrundgang die prächtigen Arkadengänge, barocke Palazzi, traditionsreiche Jugendstilcafés und in den zahlreichen Ristoranti genossen wir unterschiedliche Mittagessen. Am Nachmit tag erwartete uns eine beeindruckende Sehenswürdigkeit: Die tausendjährige Benediktinerabtei Sacra di San Michele thront majestätisch auf einem Felsgrat über dem Susatal. Der nächste Tag stand zur freien Verfügung. Einige deckten sich im Grossen Markt mit Spezialitäten ein, andere genossen in einem TheatroRistorante ein Vitello tonnato oder Insalata Cesare. Am letzten Morgen führte die Rückreise durch das Aostatal, den Tunnel durch den Grossen St. Bernhard nach St. Maurice, wo wir in der Kapelle der Augustiner Chorherren zum Dank und Abschluss unserer Pilgerreise mit Pfarrer Kenneth eine hl. Messe Beeindrucktfeierten.vonden

unvergesslichen Erlebnissen kehrten wir am Abend zurück ins Gäu. Grosser Dank geht an die Firma Wyss in Boningen und an den Chauffeur Orlando Giorgi sowie an Marlis Lötscher für die kompetente Reiseleitung und an Kenneth Ekeugo für die geistliche Betreuung.

Traditionsgemäss haben noch vor der Firmung die Jugendlichen den Firmspender, Generalvikar Markus Thürig, getroffen. In der Pfarrkirche in Härkingen stand das Firmgottesdienst-Thema «Glücklich sein – Selig sind …» im Mittelpunkt des Treffens. Das Thema wurde durch die Firman dinnen und Firmanden ausge wählt. Kuba Beroud (Jugendseelsorge)

Pastoralraum Gäu | www.pastoralraum-gaeu.ch

Besuch aus der Westschweiz Rund 35 Ministrantinnen und Ministranten mit Begleitpersonen und ihrem Priester werden am Samstag, 17. September auf ihrem Ausflug ins Elsass im Verlauf des Morgens bei uns einen Halt für einen einlegen.Dankes-GottesdienstSiekommenaus der deutschsprachigen und französi schen Seelsorgeeinheit Heiliggeist «Sainte-Esprit» unsried.tepin-Courtaman-Cressier-WallenBarberêche-CourWirheissenSieherzlichbeiinEgerkingenwillkommen!

Das Pfarramt und der Kirchgemeinderat bedanken sich bei allen Mitwir kenden und allen Gottesdienstbesuchern von Herzen für ihre Teilnahme am Egerkinger Umgang.

Gedächtnis:EucharistiefeierGottlieb (Armenseelenverein).Fischer

Jahrzeit: Alfred und Margrith Brodbeck-Dobler. Kollekte: Bettagskollekte für die Inländische Mission. 17.30 Uhr, Sunndigsfiir Voreucharistischer Gottesdienst im Pfarreiheim. Sonntag, 18. September, 12.45 Uhr Mittwoch,Tauffeier

Samstag, 10. September Kein Gottesdienst.

SUNNEPARK Sonntag, 18. September, 10.30 Uhr Eidg. Dank-, Buss- und Bettag Sonntag,Eucharistiefeier2.Oktober, 10.30 Uhr Kommunionfeier Mitteilungen

Ausflug der Ministrantengruppe Samstag, 10. September Unsere Ministrantengruppe wird nach Wasserfallen reisen. Mit der Gondelbahn geht es zum Erleb nis-Spielplatz und anschliessend in den Waldseilpark. Nach der Rückreise, als Abschluss des Tages, wird im Gasthof von Arx ein feines Nachtessen serviert. Wir wünschen allen Minis einen erlebnisreichen und unfallfreien Ausflug mit viel Spass.

Mitwirkung des «Jodlerklub Gäu».

Donnerstag, 22. September, 19.00 Uhr Eucharistiefeier in der Santel-Kapelle Samstag, 24. September, 17.30 Uhr Niklaus von Jahrzeit:EucharistiefeierFlüe

Mittwoch,Elternabend14. September, 19.30 Uhr

Der Umgangssonntag, der sich in der Pfarreiagenda nach dem Gedenk tag des hl. Augustinus richtet, fand dieses Jahr genau an dessen Gedenktag, dem 28. August statt. Vielleicht auch deshalb war es ein wunderschönes Fest, das uns lange in bester Erinnerung bleiben wird.

2119 | 2022 PfarramtEgerkingen| Beat Reichlin | Domherrenstrasse 1 | 4622 Egerkingen | 062 398 11 14 | egerkingen@pastoralraum-gaeu.ch | beat.reichlin@pastoralraum-gaeu.ch Pfarreisekretariat | Sakristanin | Beatrix von Rohr | Steinbruchstrasse 6 | 4622 Egerkingen | 062 398 12 17 | sekretariat.egerkingen@pastoralraum-gaeu.ch |

ist jeden DO von 8.30–11.00 Uhr besetzt | 062 398 11 14

Der Gottesdienst am Morgen war der Start des kirchlichen Teils des Festtages. Pfarrer Kenneth hat den Gottesdienst, welchen der Kirchen chor musikalisch umrahmt hat, feierlich gestaltet. Augustinus und die Mutter Gottes haben uns in seinen Worten begleitet.

Eidg. Dank-, Buss- und Bettag Samstag, 17. September, 17.30 Uhr Es freut uns sehr, dass auch dieses Jahr der «Jodlerklub Gäu Egerkin gen» den Gottesdienst zum Bettag mit Liedern aus ihrem Repertoire verschönert. Zum Besuch des Gottesdienstes heissen wir Sie alle herzlich willkommen! Anschlie ssend lädt die Kirchgemeinde zum Apéro ins Pfarreiheim ein. Tauffeier Am Sonntag, 18. September um 12.45 Uhr wird Alea Gygax, Tochter von Fabian und Sina Gygax, Egerkingen, durch das Sakrament der Taufe in unsere christliche Gemeinschaft aufge nommen. Wir wünschen der Familie Gottes Segen und viel Freude mit ihrer Tochter. Freitag,Mitarbeiterfest23.September, 19.00 Uhr Einstimmung in der Kirche. Als Dankeschön für das spezielle Engagement im Jahre 2022 lädt der Kirchgemeinderat alle ein, die sich in Kirche und Pfarrei einset zen. Dies ist ein wichtiger Anlass im Jahresprogramm der Kirch Dergemeinde.Einsatz jedes Einzelnen ist nicht selbstverständlich und soll deshalb auch Lob und Anerken nung verdienen. Der Kirchgemeinderat freut sich, diesen Abend mit vielen Teilneh menden zu verbringen.

Montag,Spielnachmittag12.September, 14.00 Uhr Das Forum St. Martin lädt alle Interessierten ganz herzlich zum Spielnachmittag ins Pfarreiheim ein.

Sonntag, 11. September 24. Sonntag im Jahreskreis 10.30 Uhr, Eucharistiefeier der Vietnamesengemeinde in Egerkingen 09.00 Uhr, Eucharistiefeier in 09.00OberbuchsitenUhr,Kommunionfeier in 10.30HärkingenUhr,Kommunionfeier in Mittwoch,Neuendorf 14. September, 09.00 Uhr

Samstag/Sonntag,Voranzeige 1./2. Oktober Kein Gottesdienst in Egerkingen. Sonntag, 2. Oktober, 17.00 Uhr Konzert «Eine musikalische Freund schaft»ALTERSZENTRUM

Der Grosse Umgang 2022

21. September, 09.00 Uhr Gedächtnis:EucharistiefeierWalter (Armenseelenverein).Lötscher

Die Andacht am Nachmittag wurde, ebenso wie der Gottesdienst am Morgen, von zahlreichen Gläubigen besucht. Die Prozession fand bei bestem Wetter statt. Die Musikgesellschaft Konkordia führte die Prozession mit ihrem schönen Spiel an. Die Marienstatue, getragen von Urs und Jörg Rudolf von Rohr, folgte. Sie wurde begleitet von den Erstkommunionkindern und den Fahnendelegationen der Musikgesell schaft Fridau, dem Turnverein Egerkingen, der Schützengesellschaft Egerkingen, der Chlausenzunft mit ihrer grossen Iffele. Viele Gläubige liefen, stolz auf diese Egerkinger Tradition, mit der Prozession mit.

Gottesdienste

Sekretariat

Das im Pfarreiheim

Die Eltern der künftigen Erstkom munikanten sind zu diesem Elternabend mit der Katechetin Priska Schärer herzlich ins Pfarreiheim eingeladen.

Donnerstag, 15. September, 19.30 Uhr 17.30Eidg.Samstag,Lobpreisabend17.SeptemberDank-,Buss-undBettagUhr,Kommunionfeier

Bernhard und Erna Freyvon Rohr; Werner und Margrith von Wartburg-von Rohr; Anna Maria Bettschen-von Rohr; Verena Schürmann-Bader; Marie Eufrosina Müller; Norbert Studer-von Arx; Alphons Grimm-von Arx; Willy Niklaus-Hädener; Rita Felber-Frei. Gedächtnis: Emanuel Aeby; Lukas Fischer; Guido und Margret Fischer-Lack; Vinzenz FischerSchneider. Kollekte: Dienststelle «migratio» der Schweizer Bischofskonferenz.

Kuba Beroud, Jugendseelsorger Erstkommunion 2023

22 19 | 2022 PfarramtHärkingen|Fabian Frey | 062 926 51 59 | Dorfstrasse 4 | 4629 Fulenbach | haerkingen@pastoralraum-gaeu.ch | fabian.frey@pastoralraum-gaeu.ch Pfarreisekretariat | Sara Rolli | Hauptgasse 28 | 4624 Härkingen | 062 398 11 19 | sekretariat.haerkingen@pastoralraum-gaeu.ch | Bürozeiten | DI 14.00 –16.00 Uhr und SA 9.00 –11.00 Uhr Sakristanin | Isabella Peter | 062 398 05 14

Sonntag,Voranzeige25.September, 09.30 Uhr Festgottesdienst mit Firmung Kollekte: «147». Schweizer11.KollekteSeptemberTafel

Öffnungszeit Pfarramt

Rückblick Chinderfiir

Wir freuen uns auf ein farbiges, reiches Erntedankfest, und danken allen im Voraus für’s Mitmachen.PfarreiratHärkingen

Bringen Sie einfach Ihren eigenen gefüllten Obst und Gemüsekorb am Samstag, 17. September um 13.30 Uhr in die Kirche, damit die Bäuerinnen den Chorraum damit schön dekorieren können.

Sonntag, 11. September, 09.00 Uhr Kollekte:KommunionfeierSchweizer Tafel. Dienstag, 13. September, 19.00 Uhr Sonntag,Eucharistiefeier18.September, 09.00 Uhr Eidg. Dank-, Buss- und Bettag Eucharistiefeier mit Erntedank Kollekte: Bettagskollekte. Jahrzeit: Max und Verena Moll Hofstetter, Anna Moll, Walter Hauri-Meier, Daniela Hügi-Hauri, Otto und Pia AnschliessendJäggi-Müller.sindallezu Most und Zopf eingeladen.

Nach einem Jahr Vorbereitung auf dem Firmweg der werdenFulenbach-Härkingen-NeuendorfPfarreiendieJugendlichenam

Ihr Obst und Gemüse wird im Erntedankgottesdienst vom Sonntag, 18. September um 9.00 Uhr gesegnet. Die gesegneten Körbe können danach wieder nach Hause genommen werden.

Am Donnerstag 15. September um 19 Uhr findet im Raum zur Oase der Elternabend zur Erstkommu nion 2023 statt. Somit beginnt die Vorbereitung zur Erstkommunion, welche am 23. April 2023 stattfindet. Wir wünschen den Kindern viel Freude auf ihrem Weg dahin.

Für 700 000 Armutsbetroffene in der Schweiz ist eine tägliche warme Mahlzeit keine Selbst verständlichkeit. Seit 20 Jahren sammelt und verteilt die Schwei zer Tafel überschüssige Lebens mittel an soziale Institutionen. Für jeden gespendeten Franken können vier Mahlzeiten an Armutsbetroffene abgegeben Herzlichenwerden.

Mitteilungen Firmung 17+

Pastoralraum Gäu | www.pastoralraum-gaeu.ch

Gottesdienste

Das Pfarramt bleibt am Samstag 10. September zu. Bitte wenden Sie sich in dringen den Angelegenheiten an: Fabian Frey: 079 870 27 04.

25. September um 9.30 Uhr in der Pfarrkirche Härkingen gefirmt. Das Firmteam freut sich auf das gemeinsame Fest mit den jungen Menschen und ihren Familien.

In der Chinderfiir vom 28. August hörten die Kinder die Geschichte von Frederick der Feldmaus und seinen Mäusefreunden. Die Kinder bastelten einen kleinen Mäuserich und sammelten mit ihm Nüsse, Farben, Sonnenstrah len, Düfte und Wörter ein.

Lasst uns zum Erntedankfest gemeinsam die Kirche schmücken.

Dank für Ihre Spende. 18. BettagskollekteSeptember Damit eine christliche Gemeinde ihr Leben entfalten und so das Zeugnis für Christus ausstrahlen kann, braucht sie auch eine gewisse materielle Grundlage, die Seelsorger/-innen gestattet, ihr Leben für die Förderung des kirchlichen Lebens einzusetzen oder die notwendigen Gebäulich keiten zu errichten und zu erhalten. Die Inländische Mission unterstützt zudem pastorale Projekte in Pfarreien und Instituti onen. Vielen Dank.

Dieses Jahr wollen wir Erntedankgottesdienst,unserenetwasanders gestalten. Sie alle können dazu beitragen.

Die Bewahrung der Schöpfung die Dankbarkeit für die Gaben der Natur Dekoration durch die Bauern und Bäuerinnen Fulenbach Musikalische Begleitung durch das Alphorn Quartett Echo vom Pflanzplätz

Rückblick Wald- und Pfarreifest

ÖkumenischerKirche

2319 | 2022 PfarramtFulenbach|Fabian Frey | Dorfstrasse 4 | 4629 Fulenbach | 062 926 51 59 | fulenbach@pastoralraum-gaeu.ch | fabian.frey@pastoralraum-gaeu.ch Pfarreisekretariat | Marlys Weibel | Dorfstrasse 4 | 4629 Fulenbach | 062 926 11 47 | sekretariat.fulenbach@pastoralraum-gaeu.ch | Bürozeit | DI und DO 8.30 –11.00 Uhr Sakristanin | Barbara Ackermann | 062 926 43 22 Gottesdienste Sonntag, 11. September 24. Sonntag im Jahreskreis 09.00 Uhr, Eucharistiefeier in 09.00OberbuchsitenUhr,Kommunionfeier in 10.30HärkingenUhr,Kommunionfeier in Sonntag,Neuendorf18. September, 10.30 Uhr Eidg. Dank-, Buss- und Bettag Ökumenischer Erntedank-Gottesdienst Samstag, 24. September 17.30 Uhr, Eucharistiefeier in 17.30EgerkingenUhr,Kommunionfeier in 09.00Sonntag,Oberbuchsiten25.SeptemberUhr,Eucharistiefeier in 09.30NeuendorfUhr,Firmung in Härkingen mit den Firmanden aus Fulenbach, Härkingen und Neuendorf

Am 21. August feierten wir bei der Waldhütte ein Waldfest. Um 11 Uhr hatte der Gottesdienst begonnen. Danach gab es ein gemütliches Zusammensein bei Bratwurst und später bei Dessert. Ministranten-Aufnahme und Verabschiedung Im Gottesdienst wurden die neuen vier Ministranten aufgenommen und vorgestellt. Sowie die langjährigen Ministranten verabschiedet. Mit kleinen Geschenken wurde ihnen für ihren Dienst gedankt.

Segnung der Schulsäcke Am Ende des Gottesdienstes wurden die Schulsäcke von Fabian Frey gesegnet, zum Schulstart, zum Zeichen das unser Schutzengel uns in der Schule begleitet und auf uns aufpasst. Sonntag, 18. September 2022 10.30 Uhr in der Kath.

Diöz. Kollekte für finanzielle Härtefälle. Dreissigster: Fritz Schulthess. Jahrzeit: August und Gertrud Baumgartner-Aebi, Theodor und Anna Rudolf von Rohr-Maraner, Emma StephanMaximilianChristoffel-Jäggi,undLisaWyss-Bader,Heim-Dörfliger.

Sonntag,Voranzeige2.Oktober, 10.30 Uhr 27. Sonntag im Kollekte:EucharistiefeierJahreskreis

Firmung 17+ Nach einem Jahr Vorbereitung werden die Jugendlichen aus Fulenbach (Lia Berger und Yanice Emch) und Neuendorf am 25. September um 9.30 Uhr in der Pfarrkirche Härkingen gefirmt. Das Firmteam freut sich auf das gemeinsame Fest mit den jungen Menschen und ihren Familien.

Sonntag,Voranzeige25.September, 09.00 Uhr 26. Sonntag im EucharistiefeierJahreskreis

Sonntag, 18. September, 10.30 Uhr, Dorfhalle

Erlös FlutkatastrophePastaessen:in Pakistan Herzlich lädt ein: Pfarreirat Neuendorf

Julia und Theodor Zeltner-Bürgi, Fridolin Zeltner, Paul Zeltner, Anton und Christine Ruckstuhl-Aebischer.

Gottesdienste

Uhr Sitzungszimmer des Pfarramts Elternabend zur Erstkommunion Mittwoch, 14. September, 19.30 Uhr SakramentPrimarschulhausderTaufe

Die Pfarrei Neuendorf gehört zur röm. kath. Kirche und bildet zusammen mit den Pfarreien Egerkingen, Härkingen, Fulenbach und Oberbuchsiten den Pastoralraum Gäu Als Pfarreisekretär:in unterstützen Sie die Seelsorgenden und arbeiten mit den Sekretärinnen der anderen Pfarreien zusammen. Das Pfarreisekretariat in Neuendorf umfasst ein interessantes und breites Aufgabenspektrum. Es ist als wichtige Verbindung zwischen Pfarreiangehörigen, kirchlichem Personal und Öffentlichkeit eine «Visitenkarte» der kirchlichen Gemeinschaft. Ihre Aufgaben sind • Erledigung der allgemeinen Sekretariatsarbeiten • Empfang und Telefondienst • Pfarreibuchhaltung, Mutationen und Adressverwaltung • Führen der Pfarreibücher und Jahrzeitenverwaltung • Mitarbeit im Bereich Kommunikation (Kirchenblatt) Wir erwarten • Freude am Umgang mit Menschen • Diskretion • Abgeschlossene kaufmännische oder gleichwertige Ausbildung • Gute EDV Kenntnisse • Teamfähigkeit und selbständiges Arbeiten Wir bieten • Anstellung gemäss DGO der röm. kath. Kirchgemeinde Neuendorf Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns über Ihre schriftliche Bewerbung bis am 20. September 2022 an die Kirchgemeindepräsidentin, Ursula Lötscher, Rainbüntenweg 24, 4623 Neuendorf oder per Mail an neuendorf24@bluewin.ch. Unter Tel. Nr. 062 216 55 66 erteilt sie Ihnen gerne weitere Auskünfte.

Familiengottesdienst zum Erntedank

Anschliessend Mittagessen. Es gibt Pasta mit verschiedenen Saucen; zum Dessert steht ein gluschtiges Kuchenbüffet bereit!

2022 oder nach Vereinbarung einen/eine

Am Sonntag, 11. September, dürfen wir Thilo, Sohn von Thomas und Martina Balz, aus Oberbuchsiten, feierlich durch das Sakrament der Taufe in die christliche Gemeinschaft aufneh men. Wir wünschen Thilo und seinen Eltern und Verwandten auf ihrem gemeinsa men Lebensweg Gesundheit, viele frohe Stunden und Gottes reichen Segen.

FirmungKorrigendum17+

Musikalisch mitgestaltet durch den Kirchenchor. Dreissigster: Margrith Wyss-Büttiker. Kollekte: migratio/Tag der Migran tinnen und Migranten.

Mitteilungen Mittwoch,Kirchgemeinderatssitzung21.September,19.30

Nach einem Jahr Vorbereitung werden die Jugendlichen aus Neuendorf (Mike von Arx, Jaelle Häfliger, Mauro Heim, Gian Oeggerli, Jessica Eichler) und Fulenbach am 25. September um 9.30 Uhr in der Pfarrkirche Härkingen gefirmt. Das Firmteam freut sich auf das gemeinsame Fest mit den jungen Menschen und ihren Familien.

24 19 | 2022 PfarramtNeuendorf|Beatrice Emmenegger | Dorfstrasse 88 | 4623 Neuendorf | 062 398 20 46 | neuendorf@pastoralraum-gaeu.ch | beatrice.emmenegger@pastoralraum-gaeu.ch Pfarreisekretariat | Regula Ammann | Bürozeit | DI und DO 9.00 –11.00 Uhr | 062 398 20 47 | sekretariat.neuendorf@pastoralraum-gaeu.ch

Jahrzeit:St. Stephans-Kapelle

Pfarreisekretär:in 20%

Sonntag, 11. September 24. Sonntag im Jahreskreis 10.30 Uhr, Dreissigster:Kommunionfeier

• Erstellen von Berichten nach Kirchgemeindeversammlungen Erstellen des Archivs über Beschlüsse und Protokolle sowie relevante Dokumente Organisation der Kirchgemeindeversammlungen Administration der Ein und Austritte Wir erwarten Abgeschlossene kaufmännische oder gleichwertige Ausbildung Sichere Beherrschung der deutschen Sprache Kenntnisse von EDV Textverarbeitung (Windows) Vertraulicher Umgang mit Informationen und Zahlen Wir bieten • Anstellung gemäss DGO der röm. kath. Kirchgemeinde Neuendorf Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns über Ihre schriftliche Bewerbung an: Kirchgemeinde Neuendorf, Ursula Lötscher, Rainbüntenweg 24, 4623 Neuendorf oder per Mail an neuendorf24@bluewin.ch Auskunft erteilt: Ursula Lötscher von Arx, Kirchgemeindepräsidentin, 062 216 55 66,

Wirneuendorf24@bluewin.chsuchenper1.November

Die röm. kath. Kirchgemeinde Neuendorf sucht per 1. März 2022 einen/eine Kirchgemeindeschreiber:in Ihre Aufgaben sind • Erstellen der Protokolle (ca. 12 pro Jahr)

Pastoralraum Gäu | www.pastoralraum-gaeu.ch

Agatha Peter-Marbet. Kollekte: Tischlein Deck Dich. 12.00 Uhr, Tauffeier von Thilo Banz in der St. Mittwoch,Stephans-Kapelle14.September, 09.00 Uhr Kommunionfeier mit der Liturgie Donnerstag,gruppe 15. September, 18.30 Uhr Sonntag,Rosenkranzgebet18.September, 10.30 Uhr Eidg. Dank-, Buss- und Bettag Familiengottesdienst zum Erntedank, Kommunionfeier in der Dorfhalle Mitgestaltet von den Kindern der 1. bis 6. Klasse. Kollekte: Bettagskollekte. Mittwoch, 21. September, 09.00 Uhr 19.0018.30Donnerstag,Kommunionfeier22.SeptemberUhr,RosenkranzgebetUhr,Eucharistiefeierin der

Elternabend zur Erstkommunion Am Donnerstag, 22. September findet um 19.30 Uhr der Eltern abend zur Erstkommunion im Pfarreiheim statt.

Wenn die Vereine im August zum Dorffest einladen, feiern wir am Freitag davor die Eucharistiefeier in der St.-Jakobs-Kapelle. Eine schöne Tradition. Das anschliessende Freitagskaffee in der Adam-Zeltner-Stube darf selbstverständlich auch nicht fehlen. Ein herzliches Dankeschön an den Schälismüller Heiri Kissling sowie an unseren fleissigen Pfarreirat. Kollekten Juni bis August 2022 05. Juni Priesterseminar Luzern Fr. 275.20 11. Juni Diözesane Kollekte Fr. 79.05 17. Juni Pfarreicaritas Fr. 96.10 25. Juni Ministranten Fr. 85.80 09. Juli Papstkollekte Fr. 34.00 17. Juli Elisabethenwerk Fr. 47.10 31. Juli Pfarreicaritas Fr. 109.95 06. August Caritas für die Blinden Fr. 128.10 15. August Paramenten Fr. 265.85 27. August Caritas Schweiz Fr. 79.05 Trauerfeier Gertrud Steinmann Fr. 199.00 Herzlichen Dank für Ihre Spenden.

Generalversammlung Chutzennäscht Die Generalversammlung des Chutzennäscht findet am Freitag, 23. September um 19 Uhr im Pfarreiheim statt.

Wir hören die Jodel-Messe von Peter Künzi und Stephan Halde mann, gesungen von unserem Kirchenchor und dem Jodlerklub Edelweiss aus Zofingen. Kollekte: Bettagsopfer – Inländi sche Mission. Jahrzeit: Judith und Willi Jeker; Ernst Jenni-Schumacher; H.H. Pfarrer Emil Häusler. Donnerstag, 22. September, 16.45 Uhr Freitag,Rosenkranzgebet23.September, 09.00 Uhr Kommunionfeier mit anschliessendem Kollekte:17.3014.00Samstag,Freitagskaffee24.SeptemberUhr,TaufevonFilipeUhr,Kommunionfeier migratio.

Am Sonntag, 18. September, feiern wir um 10.30 Uhr den Festgottes dienst anlässlich des Bettags. Unser Kirchenchor singt zusammen mit dem Jodlerklub Edelweiss aus Zofingen die Jodel Messe von Peter Künzi und Stephan Haldemann. Im Anschluss an den Festgottesdienst lädt der Kirchenrat herzlich zum Apéro ein. Wir freuen uns schon heute auf die Feier und den musikali schen Leckerbissen.

2519 | 2022 PfarramtOberbuchsiten| Beatrice Emmenegger | Dorfstrasse 88 | 4623 Neuendorf | 062 398 20 46 | oberbuchsiten@pastoralraum-gaeu.ch | beatrice.emmenegger@pastoralraum-gaeu.ch Pfarreisekretariat | Barbara Junker-von Arx | 076 588 89 79 | sekretariat.oberbuchsiten@pastoralraum-gaeu.ch

Opfereinzug für migratio Am Sonntag, 25. September feiert die Kirche weltweit den «Tag der Migrantinnen und Migranten». Gemeinsam mit allen Katholikin nen und Katholiken zeigen wir uns solidarisch und beten gemeinsam für sie und mit ihnen. Die Kollekte wird in diesem Sinne für die Dienststelle migratio der Schweizer füraufgenommen.BischofskonferenzHerzlichenDankdieSpende.

Am Samstag, 24. September wird Alessandro Filipe Malheiro in unserer Kirche getauft. Wir gratulieren den Eltern Nadja und Rafael Filipe Malheiro – Goncalves zu diesem Schritt und wünschen der ganzen Familie einen unver gesslichen Tauftag und viel Freude an und mit Filipe. Unsere Minis reisen in den Europapark Unsere Ministrantenschar gönnt sich am Samstag, 10. September einen Ausflug in den Europapark. Zusammen mit den Minis aus Neuendorf dürfen die Jugendli chen einen spannenden und erlebnisreichen Tag erleben. Wir wünschen den Minis viel Freude, Spass und Vergnügen.

Eidg. Dank-, Buss- und Bettag

Herzliche Gratulation Am Sonntag, 11. September darf Thilo Balz das Sakrament der Taufe in der Stephanskapelle in Neuendorf entgegennehmen. Wir wünschen den Eltern Martina und Thomas Balz sowie den Paten und Grosseltern einen schönen Tauftag und für die Zukunft Gottes Segen und viel Freude an und mit Thilo.

Mitteilungen

Kollekte:EucharistiefeierTheologische Fakultät Luzern. Jahrzeit: Elisabeth Studer-Nünlist; Elisabeth Motschi; Sophie StuderTschan; Oskar Hug Hostettler; Heinz und Margreth BüttikerStuder. Gedächtnis: Valentin Studer. Donnerstag, 15. September, 16.45 Uhr Freitag,Rosenkranzgebet16.September, 09.00 Uhr

Sonntag, 11. September, 09.00 Uhr

Eucharistiefeier mit anschliessendem 10.30Eidg.Sonntag,Freitagskaffee18.SeptemberDank-,Buss-undBettagUhr,Eucharistiefeier

Gottesdienste

Gottesdienst in der St.-Jakobs-Kapelle

Das erste Ziel war die Kirche Würzbrunnen (Röthenbach i. E.), welche aus dem Gotthelf-Filmen bekannt wurde. Dieses schöne Kirchlein ist rund 1000-jährig und ist als Hochzeitskirche sehr beliebt. Weiter ging die Fahrt dann zum Kaffeehalt im Rest. Linde in Linden.

24. Sonntag im Jahreskreis Samstag, 10. September Es findet kein Vorabendgottesdienst statt. Sonntag, 11. September, 10.30 Uhr Kollekte:EucharistiefeierTheologische Fakultät der Universität Luzern. Montag, 12. September, 19.00 Uhr Mittwoch,Rosenkranz14.

September, 15.00 Uhr Eucharistiefeier im Roggenpark Mittwoch, 21. September, 09.00 Uhr Samstag,26.VorschauEucharistiefeierSonntagimJahreskreis24.September,17.30 Uhr Vorabendgottesdienst / Wortgottes dienst mit Kommunionfeier Sonntag, 25. September, 10.30 Uhr Eucharistiefeier

September, 09.00 Uhr Jahrzeit:EucharistiefeierSusanna Luterbacher. Gedächtnis: Isidor Probst-Nuss baumer. 25. Sonntag im EidgenössischerJahreskreisDank-,Buss- und Samstag,Bettag 17. September Es findet kein Vorabendgottesdienst statt. Sonntag, 18. September, 10.30 Uhr Eucharistiefeier / Bettag / Erntedank / Familiengottesdienst / Pfarreifest Bettagsopfer. Montag, 19. September, 19.00 Uhr Dienstag,Rosenkranz20.

26 19 | 2022 PfarramtOensingen|Pfarrer Charles Onuegbu | Ausserbergstrasse 12 | 4702 Oensingen | 062 396 11 58 | Fax 062 396 48 40 | rkpfarrei.oens@bluewin.ch Kath. Pfarramt St. Georg | Für allgemeine Anliegen, Jahrzeiten, Hochzeiten, Taufen usw. ist das Pfarramt zu folgenden Zeiten besetzt: MO 13.30 –17.00 Uhr | DO 13.30 16.00 Uhr | FR 8.00 –11.30 Uhr Sprechstunde bei Pfarrer Charles Onuegbu | MI 10.00 –11.00 Uhr | DO 17.00 –19.00 Uhr | oder nach telefonischer Vereinbarung Notkrankensalbung | Anruf zu jeder Zeit im Pfarramt | 062 396 11 58 Todesfallmeldungen | Pfarramt | Charles Onuegbu | 062 396 11 58 Bitte beachten Sie diesen Zeitplan, ausgenommen Notfallsituationen.

Gottesdienste

11. September 2022: Opfer für die Theologische Fakultät der Universität Luzern Zur Erfüllung ihrer Aufgabe braucht die Kirche wache, offene und gesprächsfähige Theologin nen und Theologen. Sie braucht Bildungsstätten wie die Theologi sche Fakultät Luzern, die für eine gründliche Ausbildung von Frauen und Männern für den kirchlichen Dienst sorgen. Das Bistum Basel stellt der Theologischen Fakultät seit Jahren eine Kirchenkollekte für spezielle Projekte und Forschungen zur Verfügung. Die Verantwortlichen danken für Ihre Spende.

18. September 2022: Bettagsopfer Inländische Mission Mission bedeutet Sendung. Die grundlegende Sendung der Christin und des Christen umschreibt Jesus mit den Worten: «Ihr sollt meine Zeugen sein!» (z. B. Apg. 1,8). Damit eine christliche Gemeinde ihr Leben entfalten und so das Zeugnis für Christus ausstrahlen kann, braucht sie auch eine gewisse materielle Grundlage, die Seel sorgerinnen und Seelsorgern gestattet, ihr Leben für die Förderung des kirchlichen Lebens einzusetzen oder die notwendigen Gebäulichkeiten zu errichten und zu erhalten. Die Inländische Mission unterstützt zudem pastorale Projekte in Pfarreien und Institutionen, z. B. Friedens arbeit in einer Schule in BaselStadt oder das Netzwerk Kateche se in der deutschsprachigen Schweiz.

Zusammen mit dem nach der langen Trockenperiode ersehnten Regen trafen sich die Mitglieder des Kath. Kirchenchors mit ihren Angehöri gen zur traditionellen Vereinsreise auf dem Pflugerplatz.

Kirchenchorreise vom 20. August 2022

Die Reise mit dem Car führte uns über Land Richtung Emmental. Bald hörte auch schon der Regen auf und die ersten Sonnenstrahlen begrüss ten die muntere Reiseschar.

Nach der abwechslungsreichen Fahrt durch das hügelige Emmental kamen wir zum nächsten Ziel, dem auf 1120 m ü.M gelegenen Rest. Blapbach (Trubschaden i. E.). Nach dem herrlich mundenden Mittag essen war noch genügend Zeit, um die Aussicht rundum zu geniessen. Weiter ging es anschliessend nach Langnau i. E., wo wir eine sehr interessante und lehrreiche Führung durch das Museum Chüechlihus erlebten. Im Innern der 26 Räume befinden sich bäuerliches Inventar, edle Möbel und Zeugen des kunstvollen Handwerks vergangener Zeiten. Durchs Emmental ging es nun Richtung Entlebuch, auch hier hügelige Landschaften. Im Rest. Kurhaus Ohmstal (Teil der Gemeinde Schöz) konnten nochmals Hunger und Durst gestillt werden. Nach einem kurzen Gewitterregen durften wir noch einen gewaltigen Regenbogen Nunbewundern.ginges wieder heimwärts. Glücklich, wenn auch müde, konnten wir der Reiseorganisatorin Erika und dem versierten Carchauffeur Dieter für den bestens organisierten Tag herzlich danken. Ursula27.08.2022Meise, Präsidentin Kirchenchor

Unsere Kollekten

Mitteilungen

Pfarreireise vom 1. Oktober 2022WallfahrtskircheHergiswald

Spezieller Familien-Gottesdienst Wir feiern Erntedank in der Pfarrkirche Oensingen mit allen Schülerin nen und Schülern. Im Pfarreiheim ca. 11.45–14.15: Risotto, Salat und Bratwurst (Erdgeschoss, Risotto, Salat und Bratwurst sind gratis) bis ca. 15.30 Uhr: Kaffeestube (Obergeschoss) Aktivitäten für die Kinder: Organisiert von unseren MINIS mit Betreuerteam, während der Zeit von 11.45 bis ca. 15 Uhr Steckenbrot, attraktiver Spiel-Parcours und ab 12.45 Uhr basteln

Sonntag,Pfarreifest18.September, 10.30 Uhr

Speziell eingeladen sind alle neu Zugezogenen, welche ab September 2019 bis heute nach Oensingen gezogen sind. Bitte melden Sie sich im Pfarramt unter der Nummer 062 396 11 58 oder per E-Mail rkpfarrei.oens@bluewin.ch an. Herzlich laden ein: Kath. Pfarrei und Kirchgemeinde Kirchenchor, Frauengemeinschaft und MINI-Schar

2719 | 2022

Programm: Abfahrt mit dem Car – 13.00 Uhr beim Dr. Pflugerplatz 14.30 Uhr – Führung in Hergiswald 15.30 Uhr – Kaffee und Aussichtspause 17.00 Uhr – Gottesdienst mit Pfarrer Charles 18.00 Uhr – Heimreise mit Zwischenstopp für ein kleines Nachtessen Zwischen 20.30 und 21.00 Uhr Eintreffen in Oensingen

Dieser Pfarreiausflug ist für Jung und Alt geeignet. Der Car wird von der Kirchgemeinde übernommen. Das Nachtessen muss selber bezahlt werden. Wir bitten um eine Anmeldung bis am 26.09.2022 direkt im Pfarramt bei Monika Peier 062 396 11 58 / rkpfarrei.oens@bluewin.ch oder werfen Sie den Anmeldetalon beim Pfarramt in den Briefkasten. Flyer mit Anmeldetalon befinden sich im Schriftenstand der Kirche. Auf eine rege Teilnahme freut sich: Brigitta Kaufmann und Pfarrer Charles Onuegbu

Herr, schenke mir Sinn für Humor.

Sonntag, 18. September, 10.00 Uhr Eidg. Dank-, Buss- und Bettag Eucharistiefeier mit Bruder Josef Bründler, Olten und Beteiligung des Jahrzeit:KirchenchoresRamon Bürgi und Gisela Nussbaumer-Meister, Walter Mäder-Bürgi, Walter Ingold Junior, Heinz Klauenbösch-Fluri.

Sonntag, 11. September 24. Sonntag im Jahreskreis 10.00 Uhr, Familiengottesdienst mit Kommunionfeier zum Erntedank Jahrzeit: Verena Marti-Bürgi, Othmar Ris-Sägesser. Kollekte: Schweizer Tafel. Lebens mittel für Armutsbetroffene. 11.30 Uhr, Taufe in der Pfarrkirche von Leano Romano Iannone, Sohn von Ligio und Sabrina Iannone

Die Kinder der 3. Klasse werden Gaben zum Altar bringen. Die 4.-Kläss ler singen mit einer selbstgebastelten Dose ein Lied: «Laudato si …» Wir freuen uns, wenn viele Kinder und ihre Eltern am Erntedankgottes dienst teilnehmen.

Kollekte: Tag der Migrantinnen und Migranten für migratio. Mitteilungen Taufe Am Sonntag, 11. September wird Leano Romano Iannone, Sohn von Ligio und Sabrina Iannone in der Pfarrkirche getauft. Wir wünschen der jungen Familie einen schönen Tag und für die Zukunft alles Gute und Gottes Segen.

Lass nicht zu, dass ich mir allzu viele Sorgen mache, um dieses sich breitmachendes Etwas, das sich «Ich» nennt.

Gottesdienste

Die Sonne hoch am Himmelszelt, alles hat Gott gemacht, die Sterne und die weite Welt, alles hat Gott gemacht.

Niemand ist grösser als unser Herr und Gott. aus Katholisches Gesangbuch Gesundheit schenkeHerr, mir Gesundheit des Leibes mit dem nötigen Sinn dafür, ihn möglichst gut zu erhalten.

28 19 | 2022

|

Bettagskollekte für Seelsorgeprojekte ganze Schweiz und für Seelsorger/-in nen in Notlagen (Inländische Mission) Mission bedeutet Sendung. Die grundlegende Sendung der Christin und des Christen umschreibt Jesus mit den Worten: «Ihr sollt meine Zeugen sein!» (z. B. Apg. 1,8). Damit eine christliche Gemeinde ihr Leben entfalten und so das Zeugnis für Christus ausstrahlen kann, braucht sie auch eine gewisse materielle Grundlage, die Seel sorgerinnen und Seelsorgern gestattet, ihr Leben für die Förderung des kirchlichen Lebens einzusetzen oder die notwendigen Gebäulichkeiten zu errichten und zu erhalten. Die Inländische Mission unterstützt zudem pastorale Projekte in Pfarreien und Institutionen, z. B. Friedens arbeit in einer Schule in BaselStadt oder das Netzwerk Kateche se in der deutschsprachigen Schweiz.

Theresia Gehle | Kirchweg 3 | 4703 Kestenholz 062 393 11 84 Pfarreisekretariat | Beatrice Ingold | Bürozeit | DI 9.00 –11.00 Uhr Pfarramt | Kirchweg 3 | 4703 Kestenholz | 062 393 11 84 | pfr.kestenholz@bluewin.ch | www.pfarrei-kestenholz.ch

Die Sonne hoch am Himmelszelt

Die Blumen, Vögel, jedes Tier, alles hat Gott gemacht, er schenkte sie zur Freude mir, alles hat Gott gemacht.

Die Wälder, Flüsse und das Meer, alles hat Gott gemacht, und darum loben wir ihn sehr, alles hat Gott gemacht.

Wo ich gehe, wo ich stehe, bist du, lieber Gott, bei mir. Wenn ich dich auch niemals sehe weiss ich sicher: Du bist hier. nach Jes 43; Ps 139 Seite 14–15 Referat von Margrit Stamm Dienstag, 13. September, 19.00 Uhr Auf Einladung der KAB Kestenholz findet im Saal des Restaurants Kastanienbaum ein Referat von Margrit Stamm zum Thema: «LASST DIE KINDER LOS – Warum entspannte Erziehung lebenstüch tig macht» statt. Die Veranstal tung wird unterstützt durch die Kulturkommission und die Schule Kestenholz.

Erntedank-Gottesdienst

Montag, 12. September, 19.00 Uhr Dienstag,Rosenkranzgebet13.September, 09.15 Uhr Wortgottesdienst mit Kommunionfeier

Kommunionfeier

Kollekte: Bettagskollekte für Seelsorgeprojekte ganze Schweiz und für Seelsorger/-innen in Notlagen (Inländische Mission). Sonntag,Voranzeige25.September, 10.00 Uhr Hl. Niklaus von WortgottesdienstFlüemit

Schenke mir eine Seele, die im Auge behält, was gut ist und rein, damit sie im Anblick der Sünde nicht erschrecke, sondern das Mittel finde, die Dinge wieder in Ordnung zu bringen.

PfarreileiterinKestenholz|

Gib mir die Gnade, einen Scherz zu verstehen, damit ich ein wenig Glück kenne im Leben und anderen davon mitteile.

Hl. Thomas Morus (1477/78–1535)

15.05.22 St.-Josefs-Kollekte

17.05.22 Beerdigung Schweiz. Wanderwege

FMG

Es wächst auf Gottes Erde viel köstlich Korn und Brot. Dass sie gesättigt werde, hilft ihr der Schöpfer Gott. Er gibt, dass sie sich neue, die Saat und dann die Frucht, und hat sie stets, der Treue, gar freundlich heimgesucht.

16.06.22 Missionssekretariat Pallottiner

03.07.22 Papstopfer/Peterspfennig

09.07.22 Fonds Jugend-

26.05.22 Renovabis

16.07.22 Trauung

28.08.22 Caritas Schweiz

17.07.22 Pro Juventute

Verpflichtungen

14.08.22 Pfarreiprojekt

15.08.22 Pfarreiprojekt

Der Gottesdienst wird durch die Jagdhorngruppe Aareland umrahmt. Die Kinder der Jugend gruppe werden den Gottesdienst mitgestalten. Nach dem Gottesdienst findet ein Apéro statt. Es sind alle ganz herzlich dazu eingeladen! Jahrzeit: Karl und Rosa KüngNiggli, Otto und Lina Bürgi-Keiser, Julius und Anna Keller-Barrer, Klara Meyer-Richener, Raffael Poller-Nützi, Ottmar Rall-Acker mann. Opfer: Tag der Migrantinnen und Migranten.

Längst ehe wir die Bitten gestammelt um das Brot, kam Gott schon selbst inmitten und half uns aus der Not.

Neue Erstkommunionklasse v.l.n.r. stehend: Lena Fahrni, Jonas Ackermann, Chris Rey, Janis Stalder, Ramon Studer, Mika Winiger, Julia Müller, Leandro Tschachtli, Leonie Gygax, Saskia von Arb v l.n.r. sitzend: Alena Stalder, Emilia Rudolf von Rohr, Valentina Bettinelli, Simao Ferreira de Sousa, Livio Pirracchio. Die neue Erstkommunionklasse fing ihre erste Religionsstunde in der Kirche an. Die Kinder versammelten sich um den Altar, wo sie im erste Heilige Kommunion empfangen werden. Fr. 1092.00 Fr. 100.00 Fr. 1181.10 Fr. 78.25 Fr. 230.10 Fr. 121.75 Fr. 335.85 gesamtschweiz. Fr. 169.50 Fr. 218.60 Caritas Fr. 57.65 – Le pont Fr. 522.35 Fr. 90.00 und Erwachsenenbildung Fr. 100.15 BACA Fr. 211.25 Fr. 142.70 Fr. 91.95 Kinderhilfswerk) Fr. 156.45 Fr. 985.45 Tel. 143 Fr. 102.80 «Trägermädchen Ghana» Fr. 88.10 «Trägermädchen Ghana» Fr. 159.50 Schwestern Fr. 123.20 Fr. 289.50

Pfarramt | Kirchstrasse 2 | 4628 Wolfwil Pfarreiteam | Pfarreileitung | Pfarrer Urs-Beat Fringeli Seelsorge | Katechese | Patricia Gisler Pfarreisekretariat und Pfarrschür-Reservation | Panja Maag Bürozeiten | DI und DO 9.00 –11.00 Uhr | 062 926 12 43 | kath.pfarramt.wolfwil@ggs.ch Sakristan | Roland Husistein | roland.husistein@gmx.ch

Erntedank

03.08.22 Beerdigung Antoniushaus

22.05.22 Pfarreiprojekt «Trägermädchen Ghana»

Herzlichen Dank für die gespendeten Beiträge.

nächsten Jahr ihre

06.08.22 Die Dargebotene Hand

28.05.22 Mediensonntag

Darum will ich ihm danken mit allem, was ich hab’, ihm, der mir ohne Schranken aus Liebe alles gab. Und alle Erde preise den wunderbaren Gott für aller Erde Speise, für unser täglich Brot. Arno Pötsch (1900–1956) Pfarrer, Erzieher und Dichter von Kirchenliedern

30.07.22 KOVIVE (Schweiz.

18.06.22 Flüchtlingshilfe

26.06.22 Brücke

2919 | 2022 Wolfwil | www.wallfahrtsort-wolfwil.ch

Dienstag, 20. September 08.30 Uhr, Rosenkranz 09.00 Uhr, Eucharistiefeier Sonntag, 25. September, 10.00 Uhr EucharistiefeierErntedankfest

23.07.22 «miva» Christophorus-Kollekte

20.08.22 Mutter Teresa

05.06.22 Diözesane Stiftung Priesterseminar

Bitte lesen Sie auf der nachfolgenden Seite weiter.

Er hat mit seiner Güte auch täglich mich gespeist, erquickt mein matt Gemüte, erfrischt mein’n Leib und Geist.

12.06.22 Diözesane Kollekte

Bettagsopfer für Seelsorge projekte ganze Schweiz und für Seelsorger/-innen in Notlagen. Dienstag, 13. September 07.30 Uhr, Schülergottesdienst 08.30 Uhr, Rosenkranz 09.00 Uhr, Eucharistiefeier Sonntag, 18. September, 10.00 Uhr 25. Sonntag im Jahreskreis Eidg. Dank-, Buss- und Bettag Eucharistiefeier / Festgottesdienst 400 Jahre Kirche Wolfwil Der Kirchenchor singt die Toggenburger-Messe. Wir freuen uns sehr, dass am Gottesdienst auch drei teilnehmen.Schweizergardisten

Gleichzeitig findet ein separater Kindergottesdienst statt. Der Treffpunkt ist vor der Kirche.

Mitteilungen

Gottesdienste

Der nächste Kaffeetreff der FMG findet am Dienstag, 27. September statt.

Sonntag, 11. September, 09.00 Uhr 24. Sonntag im Opfer:EucharistiefeierJahreskreis

Opfer: Pfarreicaritas Jung + Alt. Ab 9 Uhr Kaffee und Gipfeli mit musikalischer Begleitung durch den Musikverein Konkordia Wolfwil. Um 11.15 Uhr findet der festliche Apéro statt. Alle sind herzlich eingeladen. Begleitung durch die Brass Band Harmonie Wolfwil.

Opferstatistik Mai – August 2022 01.05.22 Missionssekretariat Pallottiner Fr. 930.00 05.05.22 Beerdigung Kapuzinerkloster Fr. 543.95 08.05.22 Information Kirchl. Berufe Fr. 235.05 13.05.22 Beerdigung Theodora-Stiftung

Im Unterricht stelle ich immer wieder fest, dass kaum ein Kind der Mittel- oder Oberstufe unseren Landesheiligen, Niklaus von Flüe, kennt. Er scheint unter der jüngeren Generation in Vergessenheit geraten zu sein. Darum hier ein paar Eckdaten:

Dies soll auch für die zukünftigen Generationen so bleiben und so soll der Platz zwischen dem Pfarrhaus und der Kirche zu einem Begeg nungsort für alle Menschen umgestaltet werden.

Seelsorgeteam

Der heilige Niklaus von Flüe wird im Jahre 1417 geboren. «Von Flüe» bedeutet, «in der Nähe eines Felsens». Damit ist der Ort, an dem sein Mutterhaus stand, gemeint. Bereits im Mutterleib, so erzählen Zeitgenossen, habe er Bilder und Visionen gehabt. Schon als kleiner Junge hilft er auf dem Hof des Vaters mit. Sehr oft zieht er sich in die Stille zurück. Bereits mit 16 Jahren muss er Kriegsdienst leisten. Dies fällt ihm nicht leicht und lässt viele Fragen in ihm aufsteigen. Mithilfe anderer baut er ein Haus für sich und seine zukünftige Familie. Knapp dreissigjährig heiratet er die wesentlich jüngere Dorothee Wyss. Sie werden Eltern von 10 Kindern. Er wird Richter und Ratsherr, setzt sich für die Armen und Schwachen ein. Stille und Rückzug sind seine ständigen Begleiter, aber auch Zweifel nagen an ihm. Mit dem Einverständnis seiner Frau entschliesst er sich, sich von seiner Familie zu trennen und ein ganz anderes Leben zu beginnen. Eine braune Kutte, genäht von seiner Frau, markiert diesen Neuanfang. Nach einem «Umweg» über Liestal führt ihn eine Vision schliesslich in den Flüeli Ranft. Viele Menschen, sogar Könige, holen sich bei ihm Rat. Er ernährt sich nur noch vom Heiligen Brot. Unermüdlich setzt er sich für den Frieden im Land ein und wird für viele zu einem Vorbild. Im Jahre 1487 stirbt er. Bis heute ist der Ranft ein besonderer Ort der Kraft, der Stille und des Gebets.

Seit 400 Jahren steht an ihrem Platz so ziemlich in der Dorfmitte unsere schöne Kirche. In diesen 400 Jahren hat sie mehrfach ihr Aussehen verändert und ist gewachsen. Unsere Dorfgemeinschaft hat sich aber auch verändert und ist grösser geworden. Eines ist geblieben: Sie war und ist es immer noch, ein Ort, an dem sich Menschen begegnet sind und von dem aus sie gestärkt wieder ihre eigenen Wege gegangen sind.

Gespannt haben die Kindern den Worten von Pfarrer Urs-Beat Fringeli und ihren Eltern gelauscht. Wir hoffen, dass alle Kinder die Schule nach den Sommerferien gut begonnen haben und wünschen ihnen alles Gute und Gottes Segen.

400-Jahr-Jubiläum am Sonntag, 18. September 2022

Das

Niklaus von Flüe –ein «unbekannter» Heiliger?

Lassen Sie uns die Jubiläumsfeier am Sonntag, 18. September 2022 zu einem Anlass von schönen Begegnungen machen. Begegnungen im wenn der Kirchenchor die Toggenburger-Messe singt, • wenn es Spielmöglichkeiten für Kinder gibt, • beim Barfussparcours, • bei den fröhlichen Begegnungen, • beim Genuss des Grillguts und der Getränke • bei einer Filmvorführung über die Höhepunkte unserer Pfarrei Wer gut zu Fuss ist, kann auf den Glockenturm heraufsteigen und bei gutem Wetter die Berge (unseres schönen Landes) bestaunen.

Freude, Genuss, Spass, Leben teilen, geniessen, lachen …

30 19 | 2022 Wolfwil | www.wallfahrtsort-wolfwil.ch

Am Dienstag, 16. August haben wieder viele Kinder mit ihren Eltern den Schuleröffnungsgottesdienst besucht.

Patricia Gisler, Katechetin Wir feiern Niklaus von Flüe am Sonntag, 25. September.

Kommen Sie und staunen Sie! Verpassen Sie diesen Freude- und Festtag nicht! (Das nächste entsprechende Fest ist erst wieder in 400 Jahren: im Jahr 2422). Stossen wir mit einem Glas Wein auf das Jetzt und Hier an, an diesem einmaligen Fest, das Ihnen und uns allen guttut! Ihr Pfarrer Urs-Beat Fringeli und alle Beteiligten

Schuleröffnungsgottesdienst

Ferienpass – Abwechslung pur

| DI 8.00–11.00 Uhr Sakristan | Peter Studer | 062

30 53 | sakristan@pfarrei-niederbuchsiten.ch Reservation Forum St. Nikolaus | Monika von Arx | 062

Samstag, 10. September und Sonntag, 11. September Kein Gottesdienst in Niederbuchsiten. Mittwoch, 14. September, 09.00 Uhr Samstag,Kommunionfeier17.September, 17.30 Uhr Eidgenössischer Dank-, Buss- und 25.BettagSonntag im Kollekte:AufnahmeEucharistiefeier,JahreskreisderneuenMinistranten Bettagsopfer. Mittwoch, 21. September, 09.00 Uhr Sonntag,Eucharistiefeier25.September, 10.00 Uhr 26. Sonntag im Dreissigster:KommunionfeierFamiliengottesdienstJahreskreiszumErntedank, Klara Uebelhard-Niggli. Kollekte: Kinderspitex. Mitteilungen Wir nahmen Abschied Am Sonntag, 21. August ist Anita Brunner im Alter von 93 Jahren Amverstorben.Dienstag, 23. August, ist Klara Uebelhard-Niggli im Alter von 96 Jahren heimgekehrt zu ihrem Schöpfer. Wir entbieten den Angehörigen unsere aufrichtige Anteilnahme. Den 30. Gedächtnis tag von Klara Uebelhard halten wir am Sonntag, 25. September um 10 Uhr. «Mein Herr und mein Gott, nimm alles von mir, was mich hindert zu dir. Mein Herr und mein Gott, gib alles mir, was mich führet zu dir. Mein Herr und mein Gott, oh nimm mich mir, und gib mich ganz zu eigen dir.»Bruder Klaus Ferien Pfarreisekretariat Vom 10. bis 17. September ist das Pfarreisekretariat ferienhalber nicht besetzt. In dringenden Fällen melden Sie sich bitte bei Pfarreiseelsorgerin Monika Poltera unter der Num mer 079 628 27 80. Besten Dank. Claudia Berger

Frauen-Treff: Spieltreff-Event Mittwoch, 21. September, 14.00–16.15 Uhr Waldhaus Buechban, bei Schlechtwetter im Forum, Der Spieltreff-Event ist für 3- bis 6-jährige Kinder und ihre Begleit personen. Wir kleistern zusam men ein schönes Windlicht für den Herbst. Kosten pro Kind Fr. 8.–, ein kleines Zvieri ist inbegriffen. Mitnehmen: Mal-/Bastelschürze und etwas zu trinken. Anmeldung bis Sonntag, 11. Sep tember an Janine Jordi, Telefon 079 245 74 77, oder Sandra Borner, Telefon 079 562 14 47.

3119 | 2022 Gottesdienste

Ministranten: Anlass und Aufnahme der neuen Minis Samstag, 17. September Die Minis treffen sich am Samstag, 17. September zum Bräteln im Wald. Im Gottesdienst um 17.30 Uhr werden vier neue Minis in die Schar aufgenommen: Elias Aregger, Myrtha Müller, Jana Uebelhard und Daniela Zeltner. Unter der Leitung von Sophia Rippstein haben sie sich auf ihren ersten Einsatz vorbereitet. Wir wünschen allen Minis viel Freude und Ausdauer für ihre Aufgaben und danken von Herzen für ihren wichtigen und wertvollen Dienst!

Mitarbeitender

Niederbuchsiten | www.pfarrei-niederbuchsiten.ch

Der Frauen-Treff jubiliert

04 73 | mova11@ggs.ch

Am Ende der Sommerferien wartet auf die Niederbuchsiter Kinder immer ein besonderes Highlight – die Ferienpasswoche! Ein grosses, abwechslungsreiches Angebot an Kursen wartete auch dieses Jahr auf die Primarschüler. So haben sich dann auch 48 Kinder für sage und schreibe 34 Kurse angemeldet und konnten so in dieser Woche viel Neues kennenlernen und ausprobieren oder Altbewährtes neu entde cken. Bei Kursen wie Vertikaltuch Turnen, Schwimmen wie die Meer jungfrauen, Klettern, Biken, Faustball, Kleinkaliberschiessen, Selbstver teidigung und Unihockey kamen die Sportbegeisterten auf ihre Kosten. Die Tierfreunde wählten Erlebnisse auf dem Bauernhof, bei den Pferden, im Tierdörfli, beim Baumeister Biber oder das Lama-Trekking. Im Weiteren wurde fleissig genäht, gebastelt, gebacken, betoniert, Früh lingsrollen gerollt, gemalt, massiert, die Kiesgrube entdeckt, Kino geschaut, Meggelen gespielt und die Polizei besucht. Als letztes High light der Woche lockte der spritzige Nachmittag bei der Feuerwehr. Es war wiederum eine gelungene Woche mit vielen strahlenden Gesichtern. Wir danken allen Kursleiterinnen und Kursleitern sowie Sponsoren für die Unterstützung des Ferienpasses, ohne die diese erlebnisreiche Woche für die Kinder nicht möglich wäre. Herzlichen Dank! Katrin Zeltner, Ferienpassteam

Donnerstag,Mittagstisch 15. September, 11.30 Uhr Restaurant Sonne Herzliche Einladung zu einem Mittagstisch in geselliger Runde im Restaurant Sonne. Es gibt ein feines Tagesmenü. Die Kosten werden von den Teilnehmenden selber getragen. Anmeldungen bis Montag, 12. Sep tember an René und Vreni Probst, Telefon 062 393 21 80, E-Mail: rene.probst@pro-eco.ch

Pfarreiseelsorgerin | Monika Poltera-von Arb | Äusserer Erlenweg 4 | 4623 Neuendorf | 079 682 27 80 | monika.poltera@pfarrei-niederbuchsiten.ch Priester | Charles Onuegbu | Ausserbergstrasse 12 | 4702 Oensingen Pfarreisekretariat | Claudia Berger | Im Feld 26 | 4626 Niederbuchsiten | 076 831 02 81 | pfarreisekretariat@niederbuchsiten.ch | Bürozeit 393 530

Der Frauen-Treff Niederbuchsiten feiert sein 100-jähriges Bestehen am Sonntag, 11. September. Die öffentliche Jubiläumsfeier findet um 16 Uhr im Schulhaus statt. Mit Wort, Musik und Bildern wollen wir die Geschichte des Vereins würdigen und eintauchen in die spannende Welt dieses vielseitigen Vereins. Eine Andacht und ein feiner Apéro runden den Anlass ab. Herzliche Einladung!

Frauen-Treff: Krabbel- und Spieltreff Freitag, 16. September, 09.00–11.00 Uhr Forum St. Nikolaus Der Krabbel- und Spieltreff ist für Kinder ab Geburt bis Kindergarten mit ihren Eltern und andern EineBezugspersonen.Anmeldung ist nicht nötig. Kontakt und Infos: Salome Rubi, Tel. 079 562 02 93.

AZA 4500 Solothurn Post CH AG 2022 | 19 11. 24. SEPTEMBER jugend@scalabrini für römisch-katholische Pfarreien im Kanton Solothurn 54. Jahrgang | Erscheint alle 14 Tage ISSN 1420-5149 | ISSN 1420-5130

Die Zeit war sehr spannend und berei chernd. Highlights des Wochenendes waren eine Stadtrallye durch Solothurn, Besuch der Verena-Schlucht und das Sommerfest, in dem es möglich war, im Rahmen von Spiel, Tanz, Musik und inter nationalem Essen weitere wertvolle Kon takte zu knüpfen (wie diese Bekanntschaft mit Chiara :)).

CHIARA CARUSO

Von den Scalabrini-Missionarinnen wurde ich zu einem Wochenende mit anderen internationalen, jungen Menschen eingela den, um eine gemeinsame Zeit in Gemein schaft und mit Gott zu verbringen. Ich habe mich für die Reise entschieden, um mal aus dem alltäglichen Leben heraus zukommen, meinen Glauben zu pflegen und in Austausch mit anderen jungen Menschen anderer Kulturen zu kommen.

«Der Glaube gibt mir eine wertvolle Orientierung im Leben.»

Adressänderungen melden Sie bitte an das zuständige Pfarramt Ihrer Wohngemeinde. Drucksache myclimate.org/01-22-484357

Woher kennst du die ScalabriniGemeinschaft? Die Scalabrini-Gemeinschaft habe ich tatsächlich zum ersten Mal richtig vor einigen Jahren in Solothurn kennenge lernt. Eine Scalabrini-Missionarin hatte unsere Familie zum Frühlingsfest in Solo thurn eingeladen. Danach sind wir immer zu den jährlichen Erntedank-Festen in Stuttgart gegangen. Auch ausserhalb der Feste bin ich mittlerweile in gutem Kontakt mit den Missionarinnen. Ein Teil der Ge meinschaft lebt nämlich in Stuttgart Bad-Cannstatt, woher ich auch komme. So entstanden schon gemeinsame, teilweise spontane Aktionen, wie ein gemeinsam gestalteter Jugendgottesdienst oder die Aushilfe bei Deutschkursen für Migranten, was ich sehr gerne getan habe. Welche Rolle spielt der Glauben in deinem Leben? Der Glaube gibt mir eine wertvolle Orien tierung im Leben. Es gibt mir ein Bewusst sein für den Wert der Schöpfung, wie wertvoll und einzigartig jeder Mensch ist und damit auch wie wichtig es ist, nach haltig und im Sinne der Nächstenliebe zu leben, was in gewisser Weise auch in Verbindung mit meinem Studium steht. Ausserdem gibt es mir eine klare Sicht, was im Leben wirklich wichtig ist und ich kann meinen Weg selbstbewusst gehen, im Vertrauen, dass Gott mich leitet.

Am 13. August fand das jährliche Sommer fest des IBZ-Scalabrini statt. Menschen aus aller Welt trafen sich und feierten zusammen mit Tanz, Spiel und leckerem Essen. Dort durfte ich Katherine kennen lernen. Katherine Krause ist 23 Jahre alt und in Stuttgart heimisch. Sie studiert im Master Klima- und Umweltwissenschaften in Augsburg. In ihrer Freizeit wandert sie gerne und liebt es, mit anderen Menschen Musik zu machen. Kathy, was hat dich am Wochenende vom 13. August nach Solothurn geführt?