Kirchenblatt 1821 Solothurn

Page 1

für römisch-katholische Pfarreien im Kanton Solothurn 53. JAHRGANG | ERSCHEINT ALLE 14 TAGE

2021 | 18 29. AUGUST – 11. SEPTEMBER

TAG DER SCHÖPFUNG – ­SCHÖPFUNGSZEIT «Damit Ströme lebendigen Wassers f liessen» Seite 4

LAUDATO SI

Aus dem Sonnengesang des Franz von Assisi Seite 6


bistumskolumne

aus kirche und welt ksc

AUF DER «ÜBELHOL­ SPUR» – GEDANKEN ÜBER RICHTIGE FEHLER Ist Ihnen das auch schon mal passiert? Sie schreiben eine Notiz und bemerken, dass Sie einen Fehler gemacht haben. Am Handy durchaus üblich, da das Worterkennungsprogramm nach eigenen Regeln funktioniert. Vor Kurzem beobachtete ich ein waghalsiges Überholmanöver. Ein Oldtimer, ein fröhlicher kleiner Piccolo-Transporter, mit Fähnchen geschmückt – wahrscheinlich für eine Hochzeit oder Familienfeier unterwegs, wurde von einem schnittigen, topmodernen Auto überholt. Die Situation war gefährlich. Nach ein paar Schrecksekunden und einem innigen Stossgebet kam mir der Gedanke, ob sich diese Beobachtung auch auf andere Lebensbereiche anwenden lässt. Vieles in unserem Leben sollte ­immer schneller und zielgerichteter ablaufen. Wer nicht mithält, ist selber schuld und wird auf der Strecke gelassen. Christlich ist das überhaupt nicht. Im Matthäusevangelium sagt uns Jesus: «Aber viele, die die Ersten sind, werden die Letzten sein, und die Letzten werden die Ersten sein.» Die totale Umkehrung unserer gewohnten Massstäbe. Diese Worte fallen mir oft ein und sie fordern mich im Alltag heraus, mein eigenes Verhalten zu hinterfragen.

Das Übel holen. Ist doch treffend, oder?

DR. JEANNETTE EMMENEGGER-MRVIK MENTORIN AM SEMINAR ST. BEAT LUZERN

2

18 | 2021

Taufanerkennung mit Neuapostolischer Kirche

Die Neuapostolische Kirche ist als siebte Kirche in den Kreis der christlichen Kirchen der Schweiz aufgenommen worden, die gegenseitig die Taufe anerkennen. Sie führt seit 2002 den Dialog zu Fragen des Glaubens mit der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen und hat 2016 den offiziellen Antrag für die Taufanerkennung gestellt. Die Schweizer Bischofskonferenz teilt mit: «Die Neuapostolische Kirche hat sich in diesen Jahren zunehmend ökumenisch geöffnet, ihre Sakramententheologie präzisiert und einen Katechismus veröffentlicht, der ihre lehrmässigen Grundlagen klärt. Somit stand einer gegenseitigen Anerkennung nichts mehr im Wege.» Dies habe auch Kardinal Kurt Koch, der Präsident des Päpstlichen Rats zur Förderung der Einheit der Christen, bestätigt. Seit 1973 anerkennen die reformierte, die methodistische, die christkatholische und die römisch-katholische Kirche gegenseitig ihre Taufen. 2014 kamen die Anglikanische Kirche sowie der Bund Evangelisch-lutherischer Kirchen dazu. www.kath.ch (ksc)

iStock / Studio-Annika

Zurück zu meinem Schreibfehler. Bei den Notizen zu diesen Zeilen stand «Auf der Übelholspur.»

Neuapostolische Kirche in Zuchwil

PAPST SCHRÄNKT FEIER DES ALTEN MESSRITUS EIN

Mit dem Erlass «Traditionis custodes» (Hüter der Tradition) setzt Papst Franziskus engere Regeln für die Feier der sogenannten Alten Messe. Demnach ist der ordentliche Messritus, wie er nach dem Konzil festgelegt wurde, die «einzige Ausdrucksweise» für die römische-katholische Eucharistiefeier. Die alte Messe darf mit sofortiger Wirkung nur noch mit Erlaubnis des Ortsbischofs gefeiert werden. Zudem müssen die Lesungen in der üblicherweise auf Latein gefeierten alten Messfeier laut neuer Regelung in der jeweiligen Landessprache vorgetragen werden. Franziskus’ Vorgänger Benedikt XVI. hatte 2007 diesen lateinischen Ritus in der Form von 1962 wieder erlaubt. Er hoffte, damit die Versöhnung mit den traditionalistischen Piusbrüdern zu erreichen, die das zweite Vatikanische Konzil ablehnen. Doch alle Versuche, die Abspaltung dieser Lefebvres-Anhänger zu verhindern, sind bisher gescheitert. Für Papst Franziskus ist die Spaltung durch die Feier der Alten Messe nur noch grösser geworden. www.kath.ch (ksc)


editorial

«Dominikus war ein Mann, der die Zeichen der Zeit erkannte. Ich bin mir ziemlich sicher, dass er heute ein leidenschaftlicher Befür­ worter der Frauenpredigt wäre.»

Ingrid Grave, Dominikanerin und Fernsehmoderatorin, zum 800. Todestag der Heiligen Dominikus.. www.kath.ch

KUNO SCHMID | CHEFREDAK TOR

LEBEN AUF PUMP Haben Sie auch in den Ferien bereits den ganzen Jahreslohn bis Ende 2021 ausgegeben? Hoffentlich nicht, wovon sollten Sie sonst in den kommenden Monaten leben? Aber bezogen auf den Haushalt der Erde haben wir das eben wieder getan. Am 29. Juli 2021 war Earth Overshoot Day, Überschreitungstag. Seit Jahresbeginn bis zu diesem Tag sind so viele Ressourcen verbraucht worden, wie im ganzen Jahr nachwachsen und regene­ rieren können. Seit dem 29. Juli lebt die Welt auf Pump. Wir verbrauchen Energie, Rohstoffe und Nahrungs­ mittel auf Kosten der kommenden Generationen. Das widerspricht jeglicher Vernunft und ist nicht nachhaltig.

GEGEN INTOLERANZ UND ­ RELIGIÖSEN ANALPHABETISMUS

Mit www.religion.ch hat IRAS COTIS eine neue Internetplattform lanciert, die mit Sachwissen und Dialog aktuellen Problemen wie religiösem Analphabetismus, Intoleranz und Rassismus entgegenwirken will. Die Website versucht die schweizerische Religionslandschaft zu repräsentieren, die sich stark verändert hat. Die Zahl der Konfessionslosen und der religiös distanzierten Menschen wächst stetig und neue, wachsende Religionsgemeinschaften sind zugewandert. Diese Entwicklung stellt das Zusammenleben in der Schweiz vor grosse Herausforderungen. «Umso wichtiger ist es, die Bedeutung religiöser Traditionen in breiten Kreisen ins Gespräch zu bringen mit dem Ziel, Ängste abzubauen, Verständnis zu fördern und den Weg zu gegenseitigem Respekt und friedlichem Zusammenarbeiten zu ebnen», erklärt IRAS COTIS. Die interreligiöse Arbeitsgemeinschaft ist ein nationales Netzwerk, das sich seit bald 30 Jahren für den Austausch, den Dialog und die Zusammenarbeit zwischen Menschen mit unterschiedlichem religiösem und kulturellem Hintergrund engagiert. www.iras-cotis.ch (ksc)

Der Nachhaltigkeitsgedanke stammt aus der Forstwirt­ schaft. Damit der Wald erhalten bleibt und seine Schutzfunktion gegen Bodenerosion, Steinschlag oder Lawinen erfüllen kann, darf nur so viel Holz geschlagen werden, wie im gleichen Zeitraum wieder nachwachsen kann. Eigentlich logisch. In der Schweiz ist das Ressour­ cenbudget 2021 jedoch bereits am 11. Mai aufgebraucht worden. Trotzdem gibt es kaum Empörung gegenüber dieser Schuldenwirtschaft. Selbst der erschütternde Bericht des UN-Klimarats, der die katastrophalen Auswirkungen der Erderwärmung als noch drastischer einschätzt als bisher angenommen, scheint nur wenige vom Sockel zu hauen. Warum diese Gleichgültigkeit? Sind die Menschen erstarrt vor der Bedrohung und handlungsunfähig, wie der Frosch vor der Schlange? Oder ist der Problem­ horizont zu weit und zu gross, denn zuerst beschäftigen uns naheliegendere Fragen: Können wir uns wie bisher mit Konsumgütern versorgen, laufen die Geschäfte weiterhin erfolgreich, können wir uns unsere Wünsche noch erfüllen? Da fallen uns zusätzliche ökologische Haushaltsdiskussionen schwer. Aber es braucht sie, denn es geht um die Zukunft der Erde, um das Recht auf Leben aller, auch der zukünftigen Generationen, und um das Nachdenken darüber, was wir zutiefst zum Leben wirklich brauchen. Da hätten Christinnen und Christen einiges dazu beizutragen. Ich wünsche Ihnen, einen nachhaltigen Lebensstil auch als Chance entdecken zu können.

Kuno Schmid

TITELSEITE: SchöpfungsZeit 2021 «Damit Ströme lebendigen Wassers fliessen» (Seite 4 –5). (ybh) 18 | 2021

3


schwerpunkt

Tag der Schöpfung – SchöpfungsZeit «Damit Ströme lebendigen Wassers f liessen» Am 1. September wird der Tag der Schöpfung gefeiert. Alle Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen begehen anschliessend die «SchöpfungsZeit» bis zum 4. Oktober, dem Gedenktag des Heiligen Franziskus von Assisi. Für Papst Franziskus ist die Schöpfung das Beziehungsganze von Ökologie und Gesellschaft, von Mensch und Natur, das dem Schöpfer gegenübersteht. ­Beziehungsstörungen in diesem Ganzen sind für ihn die Wurzeln der öko-sozialen Krise, die sich in Ungerechtigkeit und Klimawandel zeigen. Gefordert ist deshalb Umkehr, ein Wandel des Lebensstils. Die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen thematisiert jedes Jahr einen Teilaspekt dieses ­Beziehungsganzen. 2021 ist es die Beziehung zum Wasser. KUNO SCHMID

WASSER

Wasser hat eine unheimliche Kraft. Überschwemmungen und Hochwasser haben seine bedrohliche und zerstörerische Seite in diesem Sommer eindrücklich gezeigt. Wasser tritt aber auch beschaulich und lebensspendend auf. In unterschiedlicher Weise durchdringt es die Welt. Als salziges Meerwasser bedeckt es den grössten Teil der Erdoberfläche. Viele Lebewesen sind jedoch auf das trinkbare Wasser aus Quellen und Grundwasserströmen, aus Bächen, Flüssen und Seen angewiesen. Wasser ist in Dampf und Wolken ebenso gebunden wie in Eis und Schnee. Selbst unser menschlicher Körper besteht zu rund siebzig Prozent aus Wasser. Wer trinkt, verbindet äusseres Wasser mit innerem Wasser. Im Wasser ist alles mit allem verbunden. Bei jedem Schluck Wasser lässt sich darüber nachdenken, welchen Weg dieses Wasser schon zurückgelegt hat im universalen Wasserkreislauf, durch welche Landschaften und Organismen es geflossen ist. Ohne Wasser gibt es kein Leben. Durst, Dürre und Verunreinigungen machen dies deutlich. SAUBERES WASSER – EIN MENSCHENRECHT

In seiner sozialethischen Enzyklika «Laudato si» thematisiert Papst Franziskus die 4

18 | 2021

Wasserfrage bereits im ersten Kapitel. (Laudato si 27ff). «Wasser» ist ein Beispiel dafür, wie ökologische und soziale Probleme ineinander greifen und oft gemeinsame Ursachen haben. Wenn Gewässer durch den Gebrauch von Reinigungsmitteln, durch Rohstoffabbau oder durch industrielles Abwasser verunreinigt werden, sterben Tiere und Pflanzen und der natürliche Lebensraum wird zerstört. Gleichzeitig erkranken aber auch die Menschen, vor allem die sozial Schwächeren, die ihr Trink- und Gebrauchswasser an öffentlichen Wasserstellen holen müssen und nicht einfach zu Hause den Hahnen öffnen können. Sauberes Trinkwasser wird zu einem knappen Gut, insbesondere in dicht bebauten Siedlungen. Doch selbst in der wasserreichen Schweiz könnte Trinkwasser knapp werden, wenn immer grössere Mengen durch Schadstoffe verunreinigt werden. Noch können wir Wasser im Überfluss verwenden und verschwenden. Wir spülen damit jegliche Verunreinigung hinunter. Dabei geht das Bewusstsein verloren, dass Trinkwasser eine knappe Ressource ist. Manche Wasserquellen sind in Privatbesitz und vielerorts wird die Wasserversorgung kommerzialisiert. Wenn Wasser zu einem käuflichen Konsumgut wird, drohen die Armen vom Wassergebrauch noch mehr ausgegrenzt zu

werden. Franziskus argumentiert, dass der Zugang zu sauberem Wasser, das man zum Trinken und für die Hygiene braucht, ein fundamentales Grundrecht für alle Menschen sei. Wasser könne nicht einfach zum Privatbesitz werden. Auch wenn das private Eigentum grundsätzlich respektiert werde, muss es sich doch dem Gemeinwohl unterordnen. Am Beispiel Wasser zeigt er, wie der Verlust des Sinns für das Gemeinwohl, wie unbegrenztes Macht- und Gewinnstreben sowie die alleinige Orientierung an technischem Fortschritt und wirtschaftlichem Marktdenken zu Ursachen der gegenwärtigen öko-sozialen Krise werden. KLIMAWANDEL UND GENERATIONENSOLIDARITÄT

Durch die globale Erwärmung entsteht eine alarmierende Dynamik im Wasserkreislauf. Starkregen und Stürme bei den einen, Hitze­ wellen und Dürre bei den anderen. Mit dem raschen Abschmelzen der Gletscher gehen grosse Trinkwasservorräte verloren. Gleichzeitig steigt dadurch der Meeresspiegel und bedroht Siedlungen und Kulturen in Küstengebieten. Die Kirchen haben in ihren Stellungnahmen zum Klimawandel deshalb grosses Verständnis für die Forderungen der Klimajugend. Der Aufbau der Zukunft ist nur möglich, wenn die weltweite Um-


ybh

schwerpunkt

weltkrise und die Probleme der sozialen Benachteiligungen angegangen werden. ­ Grosse Beachtung kam dem Urteil des deutschen Verfassungsgerichts in Karlsruhe zu. Es rügte die deutsche Regierung für die viel zu zögerliche Klimapolitik und gab der Klage der Klimajugend teilweise recht, dass ohne konsequente Massnahmen zum Klimaschutz die verfassungsrechtlichen Grundrechte der zukünftigen Generationen gefährdet werden. Papst Franziskus erörtert diese Verantwortung für die zukünftigen Generationen unter dem Titel «Generationsübergreifende Gerechtigkeit» (Laudato si 159). Er stellt die Generationensolidarität in das öko-soziale Beziehungsganze der Schöpfung und beschreibt sie als einen Teil des Gemeinwohls: «Wir reden hier nicht von einer optionalen Haltung, sondern von einer grundlegenden Frage der Gerechtigkeit, da die Erde, die wir empfangen haben, auch jenen gehört, die nach uns kommen.» RELIGIÖSE DIMENSION

Das Wasser spielt in allen grossen religiösen Traditionen eine wichtige Rolle. Oft wird es für Reinigungsrituale gebraucht. Wie im Alltag Schmutz und Unrat mit Wasser heruntergespült wird und wir uns mit Wasser sauber machen, so soll das Wasser auch die innere Verunreinigung und alle Schuld

symbolisch abwaschen. Für Musliminnen und Muslime gehört die rituelle Waschung deshalb zu jedem Gebet. Im katholischen Christentum blieb dieses Wasserritual im Bekreuzigen mit Weihwasser erhalten. Das Kreuzzeichen erinnert gleichzeitig an die Taufe, in der das Taufkind sakramental durch das Wasser in die Gemeinschaft mit Gott aufgenommen wird. Im Übergiessen zeigt sich die bedrohliche Seite des Wassers, wie sie in zahlreichen Geschichten seit der urzeitlichen «Sintflut» zu den Erfahrungen der Menschen gehören. Gleichzeitig ist das Wasser das Symbol für die Quelle und Kraft des Lebens. Im Gespräch mit der Frau am Jakobsbrunnen erläutert Jesus, wie dieses reale Wasser, das den Durst löscht, zum Wasser des Lebens wird, das aus dem Inneren sprudelt, und im übertragenen Sinne den Durst nach existenzieller Sinnhaftigkeit löschen kann. Deshalb wählten die Kirchen das Motto «Damit Ströme lebendigen Wassers fliessen». Das von Jesus zugesagte Wasser des Glaubens soll die Verantwortung wecken für das lebensnotwendige Wasser, das es zu bewahren, lebensfördernd zu bändigen und nicht zu verschwenden gilt. Die gemeinsame Eröffnung des diesjährigen Schöpfungsmonats findet deshalb symbolstark am 4. September auf dem Bodensee statt und wird von den Arbeitsge-

meinschaften christlicher Kirchen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz gemeinsam gestaltet.

OEKU KIRCHEN FÜR DIE UMWELT

Pfarreien, Kirchgemeinden und kirchliche Organisationen bilden das Netzwerk «oeku Kirchen für die Umwelt». Mit zahlreichen Projekten fördert «oeku Kirchen für die Umwelt» die Schöpfungsspiritualität, die Biodiversität in kirchlichen Anlagen, ein klimagerechtes Handeln, ökologische Energiekonzepte für kirchliche Gebäude und die Verantwortung für die Umwelt überhaupt. Am bekanntesten ist das Umweltzertifikat «Grüner Güggel», welches das Umweltmanagement von Kirchgemeinden und Pfarreien auszeichnet. 2015 erschien zudem das Umwelthandbuch für Kirchgemeinden «Es werde grün». Zum Schöpfungsmonat werden vielfältige Unterlagen zur Verfügung gestellt. Alle Aktivitäten und Hilfsmittel sind auf der neu konzipierten Website ersichtlich. www.oeku.ch 18 | 2021

5


ybh

innehalten KIRCHENJAHR UND SCHRIFTLESUNGEN

LAUDATO SI Gelobt seist du, mein Herr, mit allen deinen Geschöpfen, besonders dem Herrn Bruder Sonne, der uns den Tag schenkt und durch den du uns leuchtest. Und schön ist er und strahlend in grossem Glanz, von dir, Höchster, ein Sinnbild. Gelobt seist du, mein Herr, für Schwester Mond und die Sterne. Am Himmel hast du sie geformt, klar und kostbar und schön. Gelobt seist du, mein Herr, für Bruder Wind, für Luft und Wolken und heiteres und jegliches Wetter,

Sonntag, 29. August 2021 22. SONNTAG IM JAHRESKREIS Schweizer Caritassonntag «Nichts, was von aussen in den Menschen hineinkommt, kann ihn unrein machen, sondern was aus dem Menschen herauskommt.» Mk 7,15 Erste Lesung: Deuteronomium 4,1–2.6–8 Zweite Lesung: Jakobusbrief 1,17–18.21b–22.27 Evangelium: Markus 7,1–8.14–15.21–23 Mittwoch, 1. September 2021 Heilige Verena, Patronin des Bistums Basel Weltgebetstag zur Bewahrung der Schöpfung Sonntag, 5. September 2021 23. SONNTAG IM JAHRESKREIS «Gott selbst kommt und wird euch retten, denn in der Wüste sind Wasser hervorgebrochen und Flüsse in der Steppe.» Jes 35,4c.6c Erste Lesung: Jesaja 35,4–7a Zweite Lesung: Jakobusbrief 2,1–5 Evangelium: Markus 7,31–37

durch das du deine Geschöpfe am Leben erhältst.

Mittwoch, 8. September 2021 Mariä Geburt

Gelobt seist du, mein Herr, für Schwester Wasser.

Namenstage: Ökumenisches Heiligenlexikon www.heiligenlexikon.de

Sehr nützlich ist sie und demütig und kostbar und keusch.

Liturgischer Kalender: Direktorium www.liturgie.ch

Gelobt seist du, mein Herr, für unsere Schwester Mutter Erde, die uns erhält und lenkt und vielfältige Früchte hervorbringt, mit bunten Blumen und Kräutern.

Aus dem Sonnengesang des Franz von Assisi (1181/82 – 1226) (Quelle: Wikipedia)

6

18 | 2021

DIE HEILIGE VERENA

Verena war lange Zeit einer der beliebtesten Mädchen­ namen. Als Goldvreneli ziert Verena die bekannte Schweizer Goldmünze. Nach der Legende kam die Heilige Verena als Migrantin aus Ägypten nach ­Solothurn. Sie gehörte zum Begleittross der Thebäi­ schen Legion, die zu Beginn des 4. Jahrhunderts ­wegen ihres christlichen Glaubens verfolgt wurde. Da sich Verena um Kranke und Verletzte kümmerte, wird sie meistens mit Krug und Kamm dargestellt. Sie lebte zuerst in der Solothurner Verenaschlucht und später in Zurzach, wo sie begraben wurde. Die Aus­ grabungen im Zurzacher Verenamünster brachten frühe Kirchenbauten aus der Mitte des 5. Jh. zum Vorschein. Um das Grab der Verena entstand ein religiöses Wallfahrtszentrum und Zurzach wurde bis ins 19. Jahr­hundert zu einem international bedeut­ samen Markt- und Messeplatz. Die Pflegedienste der Heiligen ­fanden ihre Fortsetzung im bekannten ­Thermal- und Kurort für Kranke und Pflege­bedürftige. Auch die Solothurner Verenaschlucht ist bis heute als besinnliche Gedenkstätte ein beliebtes Pilger- und Ausflugsziel. Zusammen mit Urs und Viktor ist Verena die Patronin des Bistums ­Basel. (ksc)


medien

ORF 2 Sonntag, 12.30 Uhr, Orientierung Sonntag, 18.15 Uhr, Was ich glaube Dienstag, 22.30 Uhr, Kreuz und quer RADIO Radio SRF1 Samstag, 18.30 Uhr, Zwischenhalt Sonntag, 6.40/8.40 Uhr, Wort aus der Bibel Sonntag, 9.30 Uhr, Text zum Sonntag Radio SRF2 Kultur Sonntag, 8.00 Uhr, Blickpunkt Religion Sonntag, 8.30 Uhr, Perspektiven Sonntag, 9.00 Uhr, Sakral/Vokal Sonntag, 10.00 Uhr, Radiopredigten oder Radiogottesdienst SRF Musik­welle Samstag, 17.20 Uhr, Glocken der Heimat Alle aufgezeichneten Glockengeläute unter www.srf.ch/radio-srf-musikwelle/ glocken-der-heimat

ZDF, 09.30 Uhr Katholischer Gottesdienst «Gott schaut auf unser Herz»

Sonntag, 5. September ZDF, 09.03 Uhr Gartenglück Sehnsucht nach mehr Grün

SRF 2, 08.30 Uhr Perspektiven: christlich und grün Die christliche Ökologiebewegung

SRF 1, 10.00 Uhr Sternstunde: Made to Measure Eine crossmediale Spurensuche SRF Info, 17.05 Uhr Fenster zum Sonntag Die Drogenschmugglerin Dienstag, 31. August Arte, 20.15 Uhr Die Generation 9/11 Sieben amerikanische Jugendliche

LITERATUR

SRF 2, 10.00 Uhr Radiopredigten Urs Bisang, röm.-kath. Beat Allemand, evang.-ref. Sonntag, 5. September BR2, 08.05 Uhr Arnold Stadler Theologe, Schriftsteller und Retter

Mittwoch, 1. September BR, 19.00 Uhr Der Kardinal: Reinhard Marx «Die Kirche ist am toten Punkt»

SRF 1, 10.00 Uhr Sternstunde: 20 Jahre 9/11 Ein Gespräch mit Milad Ahmad ­Karimi über die Folgen Mittwoch, 8. September BR, 19.00 Uhr Freiheit, Liebe, Handicap Behinderte Kinder werden erwachsen

Radio 32 Mittwoch, 18.45 Uhr, Oekumera als Podcast unter https://oekumera.ch/ WEBSITES www.medientipp.ch www.radiopredigt.ch www.srf.ch/kultur/gesellschaft-religion https://fernsehen.katholisch.de www.religion.orf.at/tv www.vaticannews.va/de.html www.srf.ch/audio/perspektiven

BR2, 08.30 Uhr Hilflos in der Pandemiebekämpfung Was ist machbar, wenns ums Leben geht?

ZDF, 09.30 Uhr Evangelischer Gottesdienst «Man lässt keinen Menschen ­ertrinken» SRF/zVg

ARD Sonntag, 17.30 Uhr, Echtes Leben

Sonntag, 29. August BR2, 08.05 Uhr Unsichtbare Erntehelfer Ausbeutung für günstiges Gemüse

Arte, 20.15 Uhr Liebe Last Lust Jean Barnerys Krisen

Franz und Klara von Assisi waren einander zugetan, wagten einen mutigen Aufbruch und schöpften die Kraft dafür aus ihrer Freundschaft. Sie haben der christlichen Spiritualität Impulse gegeben, die bis heute stark sind. Ihre Wege werden in diesem Buch als zwei Lebensgeschichten im Dialog erzählerisch ausgeleuchtet.

Arte, 20.15 Uhr Porträt einer jungen Frau in Flammen Ein seltsamer Auftrag für die Malerin Arte, 22.10 Uhr Höllentrip und Himmelfahrt Die Visionen des Dante Alighieri

Firsthand Film

ZDF oder BR Sonntag, 9.30 Uhr, Gottesdienstübertragung

RADIO Donnerstag, 2. September Arte, 20.15 Uhr 50 Jahre Greenpeace Von der Ökobewegung zum Konzern

FILM

FERNSEHEN SRF 1 Samstag, 19.50 Uhr, Wort zum Sonntag Sonntag, 10.00 Uhr, Sternstunde Religion Sonntag, 11.00 Uhr, Sternstunde Philosophie Monatlich eine Gottesdienstübertragung

FERNSEHEN Sonntag, 29. August ZDF, 09.03 Uhr Wohnmobil und weg Urlaub am See und beim Kloster

Moune Jamet

Regelmässige Sendungen

SRF 2, 08.30 Uhr Perspektiven: Islamismus Wer blickt da noch durch? BR2, 08.30 Uhr Der Apfel voller Symbolik Mythos, Märchen und Religion SRF 2, 10.00 Uhr Kath. Gottesdienst aus Teufen «Vor Gott hat jedes Leben seinen Wert» Jeweils am Samstag SRF Musik­welle, 17.20 Uhr SRF 1, 18.50 Uhr Glocken der Heimat Kirchenglocken läuten den Sonntag ein www.srf.ch/radio-srf-musikwelle/ glocken-der-heimat

Wo Gertrud Woker begraben ist, wissen die Grossneffen nicht. Dabei hätte sie ein grosses Denkmal verdient. Die Professorin und Chemikerin sah, wie die Welt aus den wissenschaftlichen Laboren heraus bedroht wurde – Giftgase. Atombomben. Als Mitstreiterin der Friedens- und Frauenbewegung wollte sie die Welt davor schützen. Eva Meienberg, Redaktorin Medientipp

Martina Kreidler-Kos / Niklaus Kuster Bruder Feuer und Schwester Licht Franz und Klara von Assisi Patmos Verlag, Ostfildern 2021 376 Seiten, CHF 40.90, ISBN 978-3-8436-1301-9 Signierte Exemplare sind in der Oltner Buchhandlung Klosterplatz erhältlich.

Die Pazifistin Fabian Chiquet, Matthias Affolter, Schweiz 2021 Kinostart 9. September 2021 18 | 2021

7


agenda Katholischer Frauenbund Solothurn

Halten Sie sich an die Schutzkonzepte der ­P farreien und Kirchgemeinden und erkundigen Sie sich im Voraus, ob Gottesdienste und ­Anlässe stattfinden werden.

WEGE ZUR GELASSENHEIT

Weiterführende Informationen zur Covid-­19Prävention in Kirche und Pastoral unter www.bistum-basel.ch > Corona-Update Die im Kanton Solothurn geltenden Mass­ nahmen sind zu finden unter https://corona.so.ch/ Mariasteiner Konzerte

SWISS MADE

Die musikalischen Expeditionen des Johann Melchior Gletle Sonntag, 5. September, 16.00 Uhr, Basilika (Einführung um 15.00 Uhr) Geistliches Konzert mit Werken von Johann Melchior Gletle und Johann Caspar Kerll, mit dem Vokalensemble «InVocare» und dem In­ strumentalensemble «ad·petram», Leitung und Konzerteinführung: Christoph Anzböck www.kloster-mariastein.ch Chorus Conventus St. Urban

CHORWOCHENENDE

Barockmusik aus Dresden Freitag, 22. bis Sonntag, 24. Oktober 2021 im Kloster St. Urban In den Proben ab Freitagabend werden Werke von Jan D. Zelenka, Johann A. Hasse und ­Johann D. Heinichen einstudiert. Leitung: Patrick Oetterli und Theresa ­Lehmann. Laiensängerinnen und Laiensänger sind herzlich willkommen. Konzertaufführung am Sonntag um 17.00 Uhr in der Klosterkirche St. Urban mit Solisten und Orchester. www.arsmusica.ch/Chorus Weststadtkirche Solothurn

MUSIKALISCHE ANDACHT

Donnerstag, 9. September, 19.30 Uhr Marienkirche Solothurn. Mit facettenreicher Volksmusik gestaltet vom Quartett Ohalätz. www.kathsolothurn.ch Behörden & Fachstellen www.kirchenblatt.ch/seelsorge/fachstellen

8

18 | 2021

Fastenopfer Fastenopfer / Silvan Hohl

Coronavirus-Update

Dienstag, 31. August 2021, 9.00 bis 16.00 Uhr, Bildungszentrum Wallierhof, Riedholz Bildungs- und Besinnungstag mit Heidi Hofer Schweingruber.

50 JAHRE FRAUEN­ STIMMRECHT

Dienstag, 14. September 2021, 19.00 Uhr, Kantonsratssaal Solothurn Gespräch mit Alt-Regierungsrätin Cornelia Füeg-Hitz, einer politischen Pionierin, über den mehr als 100 Jahre langen Kampf um die politische Mitsprache der Frauen. Ab 18.00 Uhr Apéro im Steineren Saal des Rathauses. Anmeldung bis 9. September 2021: Yvonne Gasser De Silvestri, Bolken, gasser.desilvestri@besonet.ch 062 961 51 57 Flyer & Anmeldungen www.frauenbund-so.ch

KLIMAGESPRÄCHE

Montag, 2./16./30. September, 28. Oktober, 11./25. November, jeweils 18.00 bis 20.00 Uhr in Solothurn Moderationsteam: Miguel M ­ isteli, Manfred Knausz. Der Uno-Weltklimabericht zeigt erschreckende Szenarien auf. Was kann man persönlich tun? An insgesamt sechs Abenden wird der Lebensstil in Bezug auf Wohnen, Mobilität, Ernährung und Konsum und dessen Folgen fürs Klima beleuchtet. Die Klimagespräche finden auch in zahlreichen anderen Schweizer Städten statt. www.sehen-und-handeln.ch/klimagespraeche

Marriage-Encounter Schweiz

«ZEIT FÜR DIE LIEBE»

Freitag, 5. bis Sonntag 7. November 2021, Seminarhotel Lihn, Filzbach GL Sehnsucht nach Nähe und frischem Wind in der Beziehung? Dieses Wochenende zu zweit öffnet Türen für Neues, Unbekanntes, Überraschendes und wird der Beginn einer vertieften, lebhafteren Beziehung. Kein Gruppenaustausch. www.me-schweiz.ch Fachstelle Religionspädagogik

SEKRETARIAT 40%

Die Fachstelle Religionspädagogik des Kantons Solothurn sucht für das Sekretariat per 1. November 2021 oder nach Vereinbarung eine Nachfolge für die jetzige Stelleninhaberin. www.sofareli.ch/roem-kath-fachstelle/stel­ lenboerse Caritas Kanton Solothurn

«VOLL UNTERSCHTI»

oeku – Kirchen für die Umwelt

KIRCHLICHES UMWELTMA­ NAGEMENT GRÜNER GÜGGEL

Im Oktober 2021 beginnt ein neuer Lehrgang «Kirchliches Umweltmanagement». An sechs Halbtagen holen sich die Teilnehmenden das Wissen, wie sie eine Kirchgemeinde zum Umweltlabel Grüner Güggel führen können. Die Kurstage finden ganz praktisch in zertifizierten Kirchgemeinden statt. Auskunft und Anmeldungen: www.oeku.ch Kloster Mariastein GOTTESDIENSTE Sonn- und allgemeine Feiertage 09.00 Uhr, Konventamt (max. 120 Pers.) 11.00 Uhr, Eucharistiefeier (max. 120 Pers.) Die Basilika und die Gnadenkapelle sind von 08.00 bis ca. 20.15 Uhr geöffnet (Maskenpflicht).

MARIASTEINER DIALOGE

Samstag, 21. August, 4. und 11. September 2021, ca. 1½ Stunden Interaktiv Armut verstehen, ein besonderer Stadtrundgang in Solothurn für junge Menschen zwischen 14 und 26 Jahren, Schulklassen, Jugendgruppen. Informationen: info@caritas-solothurn.ch

«Benedikt und Scholastika: Zwei Weisen, die eine Regel zu leben» Sonntag, 29. August, 16.00 Uhr, LIVE ZOOM, Klosterhotel Kreuz, Mariastein Äbtissin Carmen Tatschmurat OSB, Professorin für Soziologie an der Kath. Stiftungsfachhochschule München, 2013 bis 2021 Äbtissin der Benediktinerinnenabtei Venio, München.

www.caritas-solothurn.ch

www.kloster-mariastein.ch


musik & kultur | diakonie & bildung | region & klöster Kapelle Mieschegg

Kloster Namen Jesu Solothurn

BERGGOTTESDIENST

GOTTESDIENSTE Samstag, 28. August, 19.00 Uhr Vigil Sonntag, 29. August, 10.45 Uhr Eucharistie­ feier, 17.00 Uhr Vesper

Sonntag, 5. September 2021, 11.00 Uhr ­Eucharistiefeier bei der Kapelle auf der ­Mieschegg ob Herbetswil/Welschenrohr, mit Pfarrer Stephan Jäggi, Oensingen. Nur bei gutem Wetter. Auskunft bei zweifel­ haftem Wetter ab 09.00 Uhr: Pfarrei­ sekretariat Welschenrohr 032 639 15 23. www.prduennernthal.ch Kloster Visitation Solothurn

Dienstag, 31. August, 19.00 Uhr Eucharistiefeier Freitag, 3. September, 19.00 Uhr Eucharistiefeier Samstag, 4. September, 19.00 Uhr Vigil Sonntag, 5. September, 10.45 Uhr Eucharistie­ feier, 17.00 Uhr Vesper Dienstag, 7. September, 19.00 Uhr Eucharistie­feier Freitag, 10. September, 19.00 Uhr Eucharistiefeier www.namenjesu.ch Kapuzinerkloster Olten

GOTTESDIENSTE Sonntag, 29. August, 08.00 Uhr Eucharistiefeier Sonntag, 5. September, 08.00 Uhr Eucharistie­ feier, Kirchweihfest Montag, 6. September, 09.00 Uhr Eucharistie­ feier (Übertragung durch Radio Maria)

JUBILÄUMSFEST

GOTTESDIENSTE Sonntag, 29. August, 08.00 Uhr Eucharistiefeier, Klosterkirche 19.00 Uhr Eucharistiefeier, St. Marien Olten Sonntag, 5. September, 08.00 Uhr Eucharistiefeier, Klosterkirche 19.00 Uhr Eucharistiefeier, St. Marien Olten Montag und Donnerstag jeweils 18.30 Uhr Eucharistiefeier in der Klosterkirche

Einsendungen an: Pfarreisekretariat St. Ursen Propsteigasse 10 | 4500 Solothurn | 032 623 32 11 pfarramt@kath-solothurn.ch  | www.kath-solothurn.ch

Solothurner Spitäler soH GOTTESDIENST Sonntag, 29. August, 10.00 Uhr in der Kapelle der Psychiatrischen Klinik. Im Kantonsspital Olten und im Bürgerspital ­Solothurn finden aufgrund der Covid-­19-Schutz­ massnahmen zurzeit keine Gottesdienste statt. www.solothurnerspitaeler.ch IBZ Scalabrini

BETEN FÜR DEN FRIEDEN

Samstag, 4. September, 19.00 bis 19.45 Uhr, Kirche St.-Josef, Baselstrasse 25, Solothurn und online Junge Menschen beten in verschiedenen ­Sprachen für den Frieden. 032 623 54 72, ibz-solothurn@scala-mss.net www.scala-centres.net Geistliches Zentrum Loretto Solothurn Mittagsgebet: Dienstag–Donnerstag, 12.00, Anglelus «Loretto-Style»

11 Jahre Förderverein Kloster Visitation Solothurn

Dienstag, Mittwoch, Freitag, Samstag jeweils 07.00 Uhr, Eucharistiefeier in der Klosterkirche

Samstag, 28. August 2021 10.00 Uhr, Festmesse mit em. Weihbischof Martin Gächter, musikalisch gestaltet von Rebekka Maeder (Sopran) und Benjamin Guélat (Orgel)

Donnerstag jeweils 10.00 Uhr, «20 Minuten für den Frieden» mit der offenen Kirche Region Olten

24h-Anbetung@home: Freitag, 12.00–24.00 Uhr (Anmeldung)

www.katholten.ch > Kapuzinerkloster

Impulstag «Die Stimme Gottes hören»: ­Samstag, 4. September, 10.00–15.00 Uhr

Antoniushaus Solothurn

Loretto Solothurn, Grenchenstrasse 29, 4500 Solothurn

14.00 bis 16.00 Uhr, Klosterführungen, ­K loster-Brocante, indischer Kloster-Shop, ­K losterbeizli, Festwirtschaft. Sonntag, 29. August 2021 08.00 Uhr, Sonntagsmesse, 10.00–12.00 Uhr Klosterführungen 15.00 Uhr, Familienkonzert Linard Bardill, Eintritt frei Klosterführungen, Kloster-Brocante, indischer Kloster-Shop, Klosterbeizli, Festwirtschaft.

EINKEHRTAGE

Freitag, 10. bis Sonntag, 12. September 2021 Thema: Glaube macht alles möglich – Liebe macht alles leicht. Referent: Pater Maximilian Schwarzbauer, Familie Mariens. Flyer in der Kirche und auf der Website, Anmel­ dung bis 3. September www.klostervisitation.ch

Die Eucharistiefeier im Antoniushaus wie auch die Andachten und das «Sunntigskafi» entfal­ len wegen der aktuellen Corona-Pandemie bis auf Weiteres.

Gebetsabende: Mittwoch, 19.30 Uhr, Lobpreis und Anbetung

https://linktr.ee/gzsolothurn

www.gem-sls.ch Ökumenische Taizé-Feiern

TAIZÉ-FEIER SOLOTHURN Donnerstag, 26. August, 19.00 Uhr St.-Peters-Kapelle www.taize-solothurn.ch

TAIZÉ-FEIER OLTEN

Donnerstag, 26. August 2021, 18.18 Uhr Bibliothek St. Martin, Olten. www.offenekirche-olten.ch

für römisch-katholische Pfarreien im Kanton Solothurn 53. Jahrgang | Erscheint alle 14 Tage ISSN 1420-5149 | ISSN 1420-5130 www.kirchenblatt.ch | info@kirchenblatt.ch Produktion und Druck Vogt-Schild Druck AG | Gutenbergstrasse 1, 4552 Derendingen Tel. 058 330 11 73 | Fax 058 330 11 78 | kirchenblatt@vsdruck.ch Der Inhalt des Pfarreiteils (Seite 10-31) liegt in der ­Verantwortung der einzelnen Pfarreien und Pastoralräume. Adressänderungen sind an das zuständige Pfarramt der Wohngemeinde zu richten. Redaktionsteam (allgemeiner Teil) Chefredaktor | Kuno Schmid | Grenchenstr. 43, 4500 Solothurn | Heinz Bader, Balsthal| Dr. Urban Fink-Wagner, Oberdorf | Stephan Kaisser, Lommiswil| Monika Poltera-von Arb, Neuendorf | Reto Stampfli, Solothurn | Jugendseite | Daniele Supino, ­Solothurn Layout | Yvonne Bieri-Häberling, Oekingen 18 | 2021

9


Pastoralraum Solothurn-Unterer Leberberg SOUL Pfarradministrator | Dr. Thomas Ruckstuhl | 032 623 32 11 | thomas.ruckstuhl@kath-solothurn.ch | Liturgie Kaplan | Konrad Mair | 079 836 73 56 | konrad2911@gmail.com Vikar | Roy Jelahu | 032 623 32 11 | hironimus.jelahu@kath-solothurn.ch Diakon | Karl H. Scholz | 032 622 12 65 | pfarramt@sanktniklaus.ch | Glaubensbildung Pfarreiseelsorgerin | Bernadette Häfliger | 032 637 30 53 | bernadette.haefliger@kath-solothurn.ch | Altersseelsorge Katechetin RPI | Annina Schmidiger | 032 623 32 11 | annina.schmidiger@kath-solothurn.ch | Verantwortliche Katechese Sekretariat | Barbara Moos | 032 623 32 11 | barbara.moos@kath-solothurn.ch

Betet ohne Unterlass

Einsetzung neue Pastoralraumleitung Im Gottesdienst vom Sonntag, 19. September feiern wir, dass Thomas Glur-Schüpfer als Pastoralraumleiter und Thomas Ruckstuhl als Leitender Priester im Auftrag von Bischof Felix die pastorale Verantwortung für den Pastoralraum Solothurn – Unterer Leberberg übernehmen, gemeinsam mit dem Pastoralraumteam. Der festliche Gottesdienst findet um 10 Uhr in der Kathedrale statt. Der Pastoralraum soll nun mehr und mehr Fahrt aufnehmen, nachdem er vor einem Jahr errichtet wurde. Das Pastoralraumteam mit der neuen Leitung wird nun geplante Projekte umsetzen und neue Entwicklungen vorantreiben. Für die vielfältigen Aufgaben wünschen wir der neuen Leitung gutes Gelingen und ein segensreiches Wirken. Für den Vorstand des Zweckverbandes Jean-Pierre Barras

Einsetzung, 19. September, 10 Uhr Bild: Sr. M. Ruth Nussbaumer, Zisterzienserinnen-Abtei, Eschenbach (LU)

Betet ohne Unterlass! Eine Empfehlung der besonderen Art richtet der Apostel Paulus an die Gläubigen in Thessalonich. Er lädt sie ein, ohne Unterlass zu beten (1 Thess 5, 17). In der geistlichen Tradition des christlichen Ostens ist aus dieser Anweisung des Apostels das Jesusgebet oder Herzensgebet entstanden. Es entspringt dem frühen Mönchtum und hat sich im 13. Jahrhundert auf dem Berg Athos entfaltet und wird bis in die Gegenwart in allen christlichen Konfessionen praktiziert. In Russland entstand Ende des 19. Jahrhunderts das Buch «Aufrichtige Erzählungen eines russischen Pilgers», in dem die Erfahrungen eines betenden Wallfahrers aufgezeichnet sind. Er ist auf der Suche nach einem Meister, der ihm erklärt, was das immerwährende Gebet ist. Er erlebt dabei abenteuerliche Begegnungen und gewinnt erstaunliche Erkenntnisse. Das Buch ist in viele Sprache übersetzt worden und hat das Herzensgebet weltweit bekannt gemacht. In deutscher Sprache hat es 2014 unter dem genannten Titel bereits die 19. Auflage erfahren. Das Herzensgebet ist seinem Inhalt nach biblischen Ursprungs. Es ist nämlich das Gebet des blinden Bettlers Bartimäus, der das Vertrauen auf Jesus setzt, wenn er seinen Namen anruft: «Jesus, Sohn Davids, hab Erbarmen mit mir!» (Mk 10, 47). Seine Worte fanden Eingang in die klassische Form des Herzensgebetes, die lautet: «Jesus Christus, Sohn Gottes, erbarme dich meiner!» Anstelle dieses Verses kann auch eine ganz persönliche Version entstehen, wie z. B. «Jesus, steh mir bei» oder «Jesus, mein Begleiter». Das Herzensgebet besteht darin, mit diesen oder ähnlichen Worten den Namen Jesu wiederholend anzurufen und sich so mit ihm zu verbinden gemäss seinem Wort: «Bleibt in mir, dann bleibe ich in euch.» (Joh 15, 4). Das Herzensgebet kann auch ein Stossgebet sein, das in jeder Situation, zu jeder Zeit und überall zum Himmel geschickt werden kann. So ist es eine Art «Taschen-Gebet» zum Mitnehmen. Vielleicht kommt Ihnen diese Form des Betens fremd vor. Vielleicht sind Sie aber einfach neugierig und probieren es selber einmal aus, wie es ist, wenn Sie mitten im Alltag dieses Gebet innerlich oder laut sprechen: z. B. beim Erwachen, auf dem Weg zum Bus, beim Warten an der Kasse, wenn Sie bedrückt oder froh sind: mitten im Leben. Thomas Ruckstuhl, Pfarradministrator

10

18 | 2021

Mitwirkende: Pastoralraumteam Pastoralraumleitung Thomas Ruckstuhl und Thomas Glur Edith Rey Kühntopf, Regionalverantwortliche Musik:

Benjamin Guélat Domchor unter der Leitung von Konstantin Keiser

Im Anschluss an den Gottesdienst sind Sie zu einem Apéro eingeladen. Aufgrund der Corona-Pandemie bitten wir Sie, sich für den Gottesdienst anzumelden beim Pfarramt St. Ursen/St. Marien, Propsteigasse 10, 4500 Solothurn, Tel. 032 623 32 11, E-Mail: pfarramt@kath-solothurn.ch


Pfarreien St. Ursen | St. Marien | Solothurn Pfarramt | Propsteigasse 10 | 4500 Solothurn | 032 623 32 11 | pfarramt@kath-solothurn.ch | www.kath-solothurn.ch Sekretariat | Barbara Moos und Claudia Küpfert | Öffnungszeiten | MO–FR 8.30 –11.30 und 14.00 –16.30 | MI Nachmittag geschlossen) | Während den Schulferien nur vormittags geöffnet Ansprechperson | Thomas Ruckstuhl | 032 623 32 11 Kirchgemeindeverwaltung | Roland Rey | Hauptgasse 75 | 4500 Solothurn | 032 622 19 91 | kg-verwaltung@kath-solothurn.ch

Gottesdienste ST.-URSEN-KATHEDRALE Sonntag, 29. August 10.00 Uhr, Eucharistiefeier 19.00 Uhr, Eucharistiefeier Kollekte: Caritas Schweiz. Mittwoch, 1. September 12.00 Uhr, Chorgebet 12.15 Uhr, Eucharistiefeier Samstag, 4. September 08.45 Uhr, Eucharistiefeier Jahrzeit: Erwin und Rita FluryWeber sowie Richard Flury-Eggenschwiler; Gion Anton Locher. 16.30–17.30 Uhr, Beichte Pfarrer Thomas Ruckstuhl. Sonntag, 5. September 10.00 Uhr, Eucharistiefeier 19.00 Uhr, Eucharistiefeier Kollekte: Theologische Fakultät der Universität Luzern. Mittwoch, 8. September 12.00 Uhr, Chorgebet 12.15 Uhr, Eucharistiefeier Samstag, 11. September 08.45 Uhr, Eucharistiefeier Jahrzeit: Paul und Elise Ryf-Schaad; Klothilde Piguet-Steinmayer; Chantal Jenni. 16.00 Uhr, Firmung der Pfarreien St. Ursen, St. Marien und St. Niklaus mit Firmspender Weihbischof Denis Theurillat. Die Anzahl der Gottesdienst­ besucher ist beschränkt. Kollekte: Solothurner Verein Zaffe – Fachstelle für traumatisierte Menschen. JESUITENKIRCHE Sonntag, 29. August, 09.30 Uhr Hl. Messe der italienischsprachigen Mission Freitag, 3. September Herz-Jesu-Freitag 08.45 Uhr, Eucharistiefeier KEIN Kaffee im Pfarrhaus. 18.30 Uhr, Rosenkranz der Männerkongregation Mariä Himmelfahrt Samstag, 4. September, 17.00 Uhr Hl. Messe der portugiesischsprachigen Mission Sonntag, 5. September, 09.30 Uhr Hl. Messe der italienischsprachigen Mission

Freitag, 10. September 08.45 Uhr, Eucharistiefeier Samstag, 11. September, 17.00 Uhr Hl. Messe der portugiesischsprachigen Mission ST. MARIEN Samstag, 28. August 16.30–17.30 Uhr, Beichte Pfarrer Thomas Ruckstuhl. 17.30 Uhr, Rosenkranz 18.00 Uhr, Eucharistiefeier Jahrzeit: Josef Dinh; Erwin und Klara Baumgartner-Bösiger und Klara Mäder-Baumgartner. Kollekte: Caritas Schweiz.

zum 90. Geburtstag, am 3. September, Frau Bernadette Moser und am 9. September, Frau Maria Theresia Hug-Egger; zum 85. Geburtstag, am 11. September, Herr Karl Norbert May. Wir wünschen unseren Jubilarinnen und unserem Jubilar einen frohen Festtag und für die Zukunft Gottes Segen.

Sonntag, 29. August, 14.30 Uhr Hl. Messe der kroatischsprachigen Mission Samstag, 4. September 17.30 Uhr, Rosenkranz 18.00 Uhr, Eucharistiefeier Kollekte: Theologische Fakultät der Universität Luzern. Sonntag, 5. September, 14.30 Uhr Hl. Messe der kroatischsprachigen Mission Samstag, 11. September 16.30–17.30 Uhr, Beichte Pfarrer Thomas Ruckstuhl. 17.30 Uhr, Rosenkranz 18.00 Uhr, Eucharistiefeier Kollekte: Solothurner Verein Zaffe.

Mitteilungen Kollekten-Ergebnisse Am 3./4. Juli, Papstopfer / Peters­ pfennig, Fr. 473.00. Am 10./11. Juli, Ansgar-Werk Schweiz, Fr. 605.45. Am 17./18. Juli, «miva» Schweiz, Fr. 465.95. Am 24./25. Juli, juse-so kirchliche Fachstelle Jugend Solothurn, Fr. 382.10. Am 31. Juli / 1. August, Schweizer Berghilfe, Fr. 636.70. Ein herzliches «Vergelts Gott». Gratulationen Wir gratulieren herzlich: zum 94. Geburtstag, am 7. September, Frau Margrith Paulus-Dennler; zum 93. Geburtstag, am 11. September, Frau Ilona Nagy-Kovacs;

Trauungen Am 6. August 2021 haben Frau Nathalie Mathys und Herr Andrea Pedretti den Bund der Ehe geschlossen. Wir gratulieren herzlich und wünschen ihnen alles Gute auf dem gemeinsamen Lebensweg. Todesnachrichten Aus unseren Pfarreien sind verstorben: am 9. August, Frau Pia Ritler-Haefeli am 14. August, Frau Adeline Kofmel. Gott schenke den lieben Verstorbenen das ewige Leben. Den Angehörigen entbieten wir unser herzliches Beileid.

Tertianum Residenz Sphinxmatte Freitag, 3. September, 16.15 Uhr Röm.-kath. Eucharistiefeier

Adoray-Lobpreis Solothurn Sonntag, 5. September, 19.00 Uhr St.-Peters-Kapelle Gebetsabend für Jugendliche von 15 bis 35 Jahren.

Männerkongregation Mariä Himmelfahrt Solothurn Mittwoch, 8. September, Mariä Geburt Kirche St. Marien 18.00 Uhr, Eucharistiefeier 19.15 Uhr, Generalversammlung im Pfarrsaal St. Marien.

Musikalische Andacht St. Marien Donnerstag, 9. September, 19.30 Uhr Quartett Ohalätz Anstelle des Jodlerklubs Burg­ wäldli Leuzigen, der seinen Auftritt auf nächstes Jahr verschiebt, bereichert das Quartett Ohalätz die Musikalische Andacht. Stefan Schwarz, Marcel Jenny, Rahel Laubscher und Kilian Steiner sind reputierte Musiker aus der Region Solothurn und dem Berner Oberland, die mit viel Herzblut das gemeinsame Musizieren pflegen. Ihr Markenzeichen sind die oft wechselnde instrumentale Besetzung, die stilistische Vielseitigkeit sowie eine grosse Portion Spielfreude. Neben facettenreicher Volksmusik hat Ohalätz immer wieder klingende Überraschungen aus anderen Sparten im Repertoire und musiziert seit 2009 regel­ mässig an den Musikalischen Andachten. Eintritt frei, Kollekte.

Fiire mit de Chliine u de Grössere Samstag, 25. September, 16.00 Uhr Reformierte Stadtkirche Für Kinder von 1 bis 8 Jahren mit ihren Eltern, Grosseltern … In zwei Altersgruppen basteln, singen, beten und eine Geschichte hören. Mit Carole Imboden, Thala Linder und Team. www.kath-solothurn.ch/pfarreileben

18 | 2021

11


Pastoralraum Solothurn-Unterer Leberberg SOUL Pfarreien St. Ursen | St. Marien | Solothurn

Ich lebe – ich liebe – ich bin

Der Friedhof: eine Oase Der Wandel in der Bestattungskultur verändert die Friedhöfe: Wo sich früher Grab an Grab reihte, entstehen Oasen für Pflanzen, Tiere und Menschen. Der Tag des Friedhofs bietet die Möglichkeit, Friedhofsluft zu schnuppern: jenseits von Tod und Abschiednehmen. Für viele Menschen ist der Friedhof ein Ort, der die Vergänglichkeit des Menschen symbolisiert, an dem wir Abschied nehmen von Menschen, die uns am Herzen liegen. Daher meiden sie diesen Ort, wenn sie nicht an eine Beerdigung müssen oder ein Grab pflegen. Sie haben das Gefühl, dort nur von Tod und Trauer umgeben zu sein. Doch ihr Gefühl täuscht sie. Durch gesellschaftliche Trends hat sich der Friedhof zu einer lebendigen Oase mitten im Alltag entwickelt. Der Tag des Friedhofs 2021 hat zum Ziel, Friedhöfe als grüne Oasen vor Ort bewusster zu machen und die persönliche Auseinandersetzung mit Tod, Abschiednehmen und Leben anzuregen. Seit 2001 am dritten Wochenende im September in Deutschland begangen, wurde dieser Tag 2014 auch in der Schweiz ins Leben gerufen und findet immer mehr Anklang. So gibt es ihn schon in mehreren Städten wie Baden, Basel, Bern, Freiburg, Luzern, Neuchâtel, Schaffhausen, St. Gallen und Zürich.

Ein Tag in Flüeli-Ranft … so lautet das Motto, das sich 20 Jugendliche der Pfarreien St. Ursen, St. Marien und St. Niklaus zur Firmung gewählt haben. Ich lebe. Das ist das erste grosse Geschenk, das ich unverdient erhalten habe. Damit beginnt meine Sendung in dieser Welt, damit beginnt mein Lebensbogen. Ich liebe. Wozu lebe ich? Was macht mein Leben sinnvoll? Vor diesen Fragen stehen nicht nur diese 20 jungen Menschen. Sie stellen sich uns allen – immer wieder neu. «Liebe und dann tue, was du willst», sagte im 4. Jahrhundert der heilige Augustinus oder siebenhundert Jahre später der heilige Franziskus: «Herr, hilf mir, nicht dass ich geliebt werde …, sondern dass ich liebe.» Ich bin. Je liebe-voller mein Leben wird, desto mehr darf ich ich selbst werden, darf ich ich sein, darf ich mich annehmen, wie ich bin mit meinen Stärken und Schwächen. Aber vor allem: Ich bin, weil Gott mich liebt, ich bin, weil Gott zu mir sagt: Du bist meine geliebte Tochter, du bist mein geliebter Sohn.

Am Samstag, 18. September begeht Solothurn nun zum ersten Mal den Tag des Friedhofes mit einem abwechslungsreichen Programm. Hoffentlich ist er der Start einer neuen Tradition. Koen De Bruycker, Pfarrer

1. Tag des Friedhofes Solothurn Samstag, 18. September 2021 14.30–17.00 Uhr Friedhof St. Katharinen Bei schlechtem Wetter z. T. in der Abdankungshalle Eintritt frei, keine Anmeldung nötig Programm: 14.30 Uhr 15.00 Uhr 16.20 Uhr 17.00 Uhr

Musik und Begrüssung Geführte Rundgänge Kaffeestube Infostand des NFV «Flora und Fauna auf dem Friedhof» Diskussion und Austausch Schluss

Mittagstisch St. Marien

Diese Zusage, die wir in der Taufe empfangen haben und die in der Firmung bestätigt wird, gilt jeder und jedem der Jugendlichen, die am Samstag, 11. September 2021 vom em. Weihbischof Denis Theurillat in der St.-Ursen-Kathedrale gefirmt werden. Wir laden Sie alle ein, diesen wichtigen Moment im Gebet zu begleiten, damit Gottes Geist, diese jungen Menschen erfülle und sie aus ganzem Herzen sagen dürfen: Ich lebe – ich liebe – ich bin. Unsere Firmanden heissen: Stephanie Egli, Livia Flury, Emma Graf, Jasmine Herren, Fabio Kofmel, David Kurth, Josipa Mihaljevic, Patrick Müller, Deborah Murga, Lidya Okbamicheal, Anastasia Roth, Anouk Roth, Dylan Ruch, Paula Rudolf, Matti Rufer, Dario Salini, Tschena Späti, Mattia Supino, Elia von Ballmoos, Sara von Burg. Firmbegleit-Team: Claudia Lisibach, Michèle Lisibach, Basil Schweri, Karl-Heinz Scholz, Thomas Ruckstuhl, Christiane Lubos

Nach langer Pause konnten wir am Dienstag, 20. Juli wieder unseren Mittagstisch St. Marien «zäme ässe-zäme si» durchführen. Sommerzeit – Grillzeit. Das Wetter war uns hold gestimmt und wir konnten einmal unseren Mittagstisch nach draussen zügeln und grillieren. Unter dem Glockenturm St. Marien fanden alle einen gemütlichen, schattigen Platz und konnten unser feines Menü im Freien geniessen. Draussen essen fanden alle superschön und es war ein neues Erlebnis für alle. Unser nächster Mittagstisch findet am Dienstag, 31. August um 12 Uhr im Pfarrsaal St. Marien statt und steht unter dem Motto: Pasta. In den Innenräumen ist Maskenpflicht. Anmeldungen bis Montagmittag, 30. August nimmt Monika Zäh, Tel. 079 469 95 02, entgegen. Das Mittagstischteam freut sich auf Sie.

12

18 | 2021


Pfarrei FlumenthalHubersdorf-Attiswil

Pfarrei St. Niklaus Pfarramt | St. Niklausstrasse 79 | 4500 Solothurn | www.sanktniklaus.ch | pfarramt@sanktniklaus.ch Sekretariat | Ursula Binz und Christa Hürlimann | Öffnungszeiten | MO, MI und FR 9.00 –11.00 Uhr | 032 622 12 65 Ansprechperson | Karl-Heinz Scholz | Diakon | 032 622 12 65 Kirchgemeindeverwaltung | Legatax Bertschi AG | 032 626 36 86 | samuel.bertschi@legatax-bertschi.ch

Gottesdienste Sonntag, 29. August, 10.30 Uhr St. Niklaus Wortgottes- und Kommunionfeier Predigt und Liturgie: Karl H. Scholz. Kollekte: Caritas Schweiz. Dienstag, 31. August, 09.00 Uhr Einsiedelei, Verenakapelle Verenamesse Jahrzeit: Paul Ludwig Feser. Predigt: Karl H. Scholz. Liturgie: Roy Jelahu. Sonntag, 5. September, 10.30 Uhr St. Niklaus Eucharistiefeier Jahrzeit: Martha Hammer; Domenico und Marie BernasconiHaegeli und Annelise WintzerBernasconi. Predigt und Liturgie: Roy Jelahu. Kollekte: Theologische Fakultät der Universität Luzern. Dienstag, 7. September, 09.00 Uhr Rüttenen Eucharistiefeier Samstag, 11. September, 16.00 Uhr St.-Ursen-Kathedrale, Solothurn Firmung der Pfarreien St. Ursen, St. Marien und St. Niklaus Firmspender: Denis Theurillat. Die Anzahl der Gottesdienst­ besucher ist beschränkt.

Mitteilungen Unsere Verstorbenen Am 11. August verstarb Frau Rita von Büren, wohnhaft gewesen in Rüttenen. Gott schenke der Verstorbenen das ewige Leben. Den Angehörigen entbieten wir unser herzliches Beileid. Verletzungen und Demütigungen Unzählbar sind Verletzungen und Demütigungen im Leben, nicht nur bei den Menschen, sondern bei allen Wesen. Dabei geht es nicht nur um körperliche Verletzungen, auch die seelischen sind unzählbar. Wir wissen heute, Schläge, die fast immer mit aggressiven Emotionen verbunden sind, verursachen tiefe Wunden, die man sein ganzes Leben mit sich trägt. Doch das ist nicht nur bei körperlichen Verletzungen der Fall. Nicht zu übersehen sind die

psychischen Verletzungen. Sie werden leicht heruntergespielt, da sie äusserlich kaum erkennbar sind, und doch setzen sie einen tiefen Stachel, der uns ein ganzes Leben lang bluten lassen kann. Manche werden durch die vielen Verletzungen dünnhäutig, ziehen sich zurück, haben Angst vor den Menschen und dem Leben. Andere wiederum legen sich einen Panzer an, werden unnahbar, kalt und oft sarkastisch. Auch wenn wir noch so aufpassen, Verletzungen und Demütigungen können wir nicht entgehen. Jede Blume muss Hagel und Unwetter, Hitze und Kälte, Tritte und ein Herausreissen aushalten. Tiere werden gejagt und gerissen von ihresgleichen und – vor allem von Menschen – geschunden. Und uns Menschen geht es nicht viel besser. Wir verletzen uns so sehr, wenn nicht mit Schlägen, dann mit Worten, oft unbewusst, weil wir den anderen nicht verstehen, ihn nicht in seinem Sosein erkennen. Wir sehen nur uns selbst, wollen gut dastehen, uns durchsetzen, uns nichts gefallen lassen oder auch uns nur schützen. Wir verletzen uns aber auch absichtlich, rächen uns vielleicht aus Wut, aus Neid oder Stolz. Es gibt viele Gründe, die uns die Grenze des anderen missachten lassen. Ein Abt versammelte einmal alle Novizen um sich, es waren viele Kinder und Jugendliche dabei. Es hatte viel Streit untereinander gegeben, Schlägereien, Schimpfworte waren gefallen, Beleidigungen wurden ausgeteilt. Er fragte in die Runde, wie viele denn schon bei den Handgreiflichkeiten verletzt worden seien. Einige Hände wurden gehoben und sie berichteten, welche Wunden sie davongetragen haben. Jetzt fragte der Abt, wie viele denn Opfer von beleidigenden Worten geworden seien. Viele Hände waren auf einmal zu sehen. Der Abt erkundigte sich danach: «Wer leidet noch unter den körperlichen Verletzungen?» Dieses Mal waren es nur ein paar Novizen, die sich meldeten. «Wie viele leiden noch an den seelischen Verletzungen?», fragte der Abt in die Runde. Fast alle hoben ihre Hände und schauten sich erstaunt an. Der Meister meinte daraufhin: «Seht, welche Spuren wir mit beleidigen-

den Worten hinterlassen können!» Wir wünschen uns, verstanden und gesehen zu werden. Geschieht dies nicht, ist es hilfreich, den Schmerz der Verletzung zu spüren, sich dessen bewusst zu werden und ihn anzunehmen. Die Verletzungen in uns können nur heilen, wenn wir diesen Schmerz der Zurückweisung zulassen lernen, auch wenn er noch so weh tut. Ihn zu ignorieren, ihn zu verdrängen, ist nicht möglich. Er wird immer einen Weg finden, sich irgendwo zu zeigen. Schmerz will ausgeweint werden, wir sollten ihn solange in uns spüren, bis wir sagen können: «Ja, er gehört zu meinem Leben; ich lebe mit ihm; er gibt mir die Kraft, die Verletzlichkeit der Wesen zu spüren; er lässt mich erkennen, was schmerzt. Die Übung des Sitzens oder Betens in der Stille stärkt in uns diese Kraft der Intuition. Sie ist die Gabe, mehr zu sehen, als nur das, was man denkt. Sie lässt uns erkennen, was wirklich ist. Sie öffnet uns die Zusammenhänge unserer Aussagen, unseres Handelns und die des anderen. Lassen wir die Kraft der Intuition zu, kommen uns, wie von allein, Worte über die Lippen, die den anderen nicht verletzen, ihn in seiner Persönlichkeit nicht demütigen und gleichzeitig verstehe ich auch aus welcher Verletztheit seine vielleicht sehr demütigenden Worte kommen und der Stachel bohrt sich nicht mehr so tief in uns hinein. Unsere Übung legt uns keinen neuen Panzer an, versteinert nicht die Schwelle. Die Übung macht uns sogar verletzbar und wir spüren unter unseren Füssen jeden Stein. Doch die Verletzungen dürfen uns nicht von der Lebendigkeit trennen. Das gelingt nur, indem wir Schmerz spüren lernen, ihn ausweinen, ihn «ausschmerzen» und durch ihn hindurch wieder weitergehen können. Möge uns allen diese Kraft der Stille zuteilwerden, damit Wunden heilen können und möglichst wenig neue geschlagen werden. (nach D. Zölls)

Gottesdienste Sonntag, 29. August, 10.00 Uhr Firmung Mit Domherr Peter Schmid und Frau Rita Meer. Kollekte: Verein hope21. Sonntag, 5. September, 10.00 Uhr Eucharistiefeier Mit Kaplan Konrad Mair. Erstes Jahresgedächnis: Bertha Eggimann-Rüetschli. Jahrzeit: Luzia Biberstein. Gedenken aller Verstorbenen des Kapellenvereins Hubersdorf. (Patrozinium der Kapelle Hubersdorf). Kollekte: Unterhalt und Betrieb der Kapelle Hubersdorf.

Mitteilungen Eingeladen Konfessioneller Unterricht 2. Säule Freitag 3. September, 13.30–16.00 Uhr Pfarrsaal Flumenthal 2. Klasse. Kollekten Erlös Ein herzliches Dankeschön für nachfolgende Spenden: April/Mai/Juni Osternacht, 3. April Christinnen und Christen im Heiligen Land, Fr. 130.00. Ostern, 4. April Christinnen und Christen im Heiligen Land, Fr. 47.50. Sonntag, 11. April Diözesanes Kirchenopfer, Fr. 65.50. Sonntag, 25. April, Erstkommunion Kloster Namen Jesu, Fr. 270.00 Sonntag, 2. Mai Unterhalt und Betrieb der Kapelle Hubersdorf, Fr. 68.30. Sonntag, 9. Mai St. Josefs Opfer, Fr. 72.00. Donnerstag, 13. Mai, Christi Himmelfahrt Arbeit der Kirche in den Medien, Fr. 47.00. Sonntag, 23. Mai, Pfingsten Priesterseminar St. Beat Luzern, Fr. 72.00. Sonntag, 6. Juni Unterhalt und Betrieb der Kapelle Hubersdorf, Fr. 92.00. Sonntag, 13. Juni Diözesanes Kirchenopfer, Fr. 38.00. Sonntag, 27. Juni Papstopfer, Fr. 14.00. 18 | 2021

13


Pastoralraum Solothurn-Unterer Leberberg SOUL Pfarrei Flumenthal-Hubersdorf-Attiswil

Pfarrei Günsberg-Niederwil-Balm

Pfarramt | Kirchgasse 32 | 4534 Flumenthal | 032 637 16 42 | pfarramt.kath.flum@bluewin.ch | www.pfarrei-flumenthal-hubersdorf-attiswil.ch Sekretariat | Béatrice Hubler | MO 13.30 –16.30 Ansprechperson ad Interim | Karl-Heinz Scholz | Diakon | stille@sanktniklaus.ch | 032 622 12 65 Finanzverwaltung | Corinne Ruchti | Kirchgasse 32 | 4534 Flumenthal | 079 343 42 86

Pfarramt | Kirchgasse 1 | 4524 Günsberg | 032 637 30 53 | guensberg@kath-solothurn.ch Sekretariat | Urszula Kamber Ansprechperson | Bernadette Häfliger | Pfarreiseelsorgerin | 032 637 30 53 Kirchgemeindeverwaltung | Hofstattweg 2 | 4524 Günsberg | 032 637 20 17 Verwalterin I Marie-Anne Scherler | scherler-marianne@bluewin.ch

Neue Katechetin in der 2. Säule

Gottesdienste

Ab dem neuen Schuljahr 2021/22 erhält das Katecheseteam von Flumenthal und Hubersdorf Zuwachs. Die drei neuen Katechetinnen in der 1. und 2. Säule werden wir Ihnen vorstellen. Ab dem August wird Cornelia Studer in der 2. Säule die 4.-Klässlerinnen und 4.-Klässler aus Hubersdorf, Flumenthal und Attiswil in der 2. Säule auf das Sakrament der Versöhnung vorbereiten. Mit ein paar Worten wird Sie sich gleich selbst vorstellen: «Im neuen Schuljahr unterrichte ich an der 2. Säule in Flumenthal. Ich bereite und begleite die Kinder der 4. Klasse auf den Versöhnungsweg vor, daher möchte ich mich kurz bei Ihnen vorstellen. Mein Name ist Cornelia Studer, ich wohne in Egerkingen. Ich bin verheiratet und habe vier erewachsene Kinder. Drei Söhne, Michael (29) und Philipp (26), Alexander (24), und eine Tochter, Monika (23). Meine Ausbildung als Katechetin, Unter- und Mittelstufe, absolvierte ich von 2004 bis 2006 in Solothurn. Die Ausbildung zur Katechetin an der Oberstufe absolvierte ich 2012 bis 2013 in Solothurn. Vom Januar 2017 bis Juni 2018 absolvierte ich die ökumenische Zusatzausbildung für den heilpädagogischen Religionsunterricht HRU. Von August 2020 bis Januar 2021 absolvierte ich die Ausbildung zur Mentorin. Es macht mir Freude, Schülerinnen und Schüler ein Stück auf ihrem Glaubensweg zu begleiten. Es ist mir eine wichtige und bereichernde Aufgabe, dass ich die Traditionen und Werte unseres christlichen Glaubens lebensnah vermitteln darf und so die Botschaft von Jesus Christus altersgerecht weitergeben kann. So können die Schülerinnen und Schüler ein Stück Heimat darin finden. Deshalb freue ich mich, die Kinder und ihre Familien ein Stück auf ihrem Glaubensweg zu begleiten. Die Informationen zum Versöhnungsweg erhalten die Eltern zu gegebener Zeit.»

Sonntag, 29. August, 09.15 Uhr Dorffest Günsberg (Dorfträff 2021) Wortgottes- und Kommunionfeier in der Kath. Kirche Günsberg (!) Mit Bernadette Häfliger. Orgel: Jean-Pierre Simmen. Kollekte: Caritas Schweiz (Caritas-Sonntag). Mittwoch, 1. September Hl. Verena 09.00 Uhr, Eucharistiefeier Mit Konrad Mair. 13.30–15.30 Uhr, Probe für die Feier der Erstkommunion Mit den neun Erstkommunionkindern, Bernadette Häfliger, Emma Wyss und Renate Flury.

Donnerstag, 2. September 15.15–17.15 Uhr, Probe für die Feier der Erstkommunion Mit den neun Erstkommunionkindern, Bernadette Häfliger, Emma Wyss und Renate Flury. Freitag, 3. September 15.15–17.15 Uhr, Probe für die Feier der Erstkommunion Mit den neun Erstkommunionkindern, Bernadette Häfliger, Emma Wyss und Renate Flury. Samstag, 4. September, ganzer Tag Dekorieren der Kirche für die Feier der Erstkommunion

Feier der ersten Heiligen Kommunion

Wir wünschen Frau Cornelia Studer einen guten Start ins neue Schuljahr und viel Freude beim Versöhnungsweg mit den Kindern aus Hubersdorf, Flumenthal und Attiswil.

«Wenn es nur mal so ganz stille wäre» (Rainer Maria Rilke) Im gleichen Moment, in dem dir die Stille bewusst wird, ist ein Zustand innerer Wachsamkeit da. Du bist dann ganz gegenwärtig. Schau dir einen Baum an, eine Pflanze. Wie still sie sind, wie tief verwurzelt im Sein. Richtest du dich auf sie aus, kommst du unausweichlich mit dem Schweigen Gottes in Verbindung. Ein Baum will nicht meditieren, eine Blume nicht geliebt werden. Sie sind einfach. Gegenwärtig. Stille geschieht … ich kann sie nicht machen, aber sie ist sofort erfahrbar, wenn ich meinem Geist erlaube, ruhig zu werden und in sie einzutauchen. Stille ist immer gegenwärtig. Also beginne ich damit, auszuatmen und zu lassen – alles, was mir im Kopf herumgeht und alles, was mir durchs Herz fährt. Ich lasse es sein, wie es ist. Nur für diesen Moment erlaube ich mir und den Dingen so zu sein, wie wir eben sind. Und schon tauche ich ein, in die geheimnisvolle Gegenwart Gottes. Karl-Heinz Scholz, Diakon

14

18 | 2021

Am Sonntag, 5. September 2021 ist es endlich so weit: Die neun Erstkommunion­ kinder der Pfarrei Günsberg feiern das Fest ihrer ersten Heiligen Kommunion: Michael Fluri; Laura Kalisky; Timo Liembd; Julie Probst; Manuel Zaugg. Linus Chiesa; Janina Ettlin; Jonas Machold und Lynn Michel. Der Festgottesdienst für die geschlossene Gemeinschaft beginnt um 10 Uhr. Die Vorfreude ist gross. Nach langem coronabedingtem Warten kann der grosse Tag endlich gebührend gefeiert werden! Im Mittelpunkt steht Jesus Christus im Heiligen Brot: «S’Wärtvouschte, wo mir hei»! – «Das Wertvollste, das wir haben!» Auf diesen Jesus wollen wir im Gottesdienst hören, seine Liebe und Freundschaft besingen, seinen unermüdlichen Einsatz für uns bestaunen und den unvergesslichen Augenblick der ersten Heiligen Kommunion geniessen. Möge der lebendige Gott uns alle an diesem Festtag wieder neu an der Hand nehmen! Bernadette Häfliger, Pfarreiseelsorgerin Emma Wyss, Katechetin Peter Schmid, Priester und Festzelebrant


Pastoralraum Wasseramt West-Bucheggberg West | www.pastoralraum-wwb.ch Koordination und Leitung des Pastoralraums ad interim | Arno Stadelmann | Kaplan | Pfarrer-Schmidlin-Weg 5 | 4562 Biberist | 032 671 20 30 | 079 307 64 89 | arno.stadelmann@pastoralraum-wwb.ch Seelsorger | Dominik Meier-Ritz | Diakon | Hauptstrasse 63 | 4566 Kriegstetten | 079 630 23 60 | diakon.meier@pastoralraum-wwb.ch | Stefan Keiser | Steinackerstrasse 8a | 4573 Lohn-Ammannsegg | 032 677 11 34 | stefan.keiser@pastoralraum-wwb.ch Leitender Priester | Branko Palic | Hauptstrasse 33 | 5463 Gerlafingen | 032 675 65 88 | branko.palic@pastoralraum-wwb.ch Verantwortlicher Katechese | Paul Füglistaler | Pfarrer-Schmidlin-Weg 5 | 4562 Biberist | 032 671 20 34 | paul.fueglistaler@pastoralraum-wwb.ch Pastoralraumsekretariat | Manuela Jäggi-Lisser | 079 100 66 01 | sekretariat@pastoralraum-wwb.ch | Bürozeiten | DI und DO 8.00–11.00 Uhr und 14.00–16.00 Uhr

Sonntag, 5. September, 10.00 Uhr Feier der Erstkommunion 2021 (Beschränkte Teilnehmerzahl) Festgottesdienst: Eucharistiefeier Mit Peter Schmid (Priester), den neun Erstkommunionkindern, Bernadette Häfliger (Pfarreiseelsorgerin) und Emma Wyss (Katechetin). Musikalische Gestaltung: Es singt der Chor der Erstkommunionkinder unter der Leitung von Renate Flury. Orgel, Maria Morózova-Meléndez. Kollekte: Stiftung Kinderhilfe Sternschnuppe. Fotos: Art Foto Ranfaldi, Zuchwil. Mittwoch, 8. September, 09.00 Uhr Mariä Geburt Eucharistiefeier Mit Konrad Mair. Sonntag, 12. September, 09.15 Uhr 24. Sonntag im Jahreskreis B Wortgottes- und Kommunionfeier Mit Bernadette Häfliger. Orgel: Bruno Eberhard. Kollekte: Bettagsopfer für Seelsorger/-innen und Pfarreien in Notlagen (Inländische Mission). Jahrzeit: Cajetan, Leo und Viktor Sterki, Robert und Ida FuchsSterki.

Mach es wie Gott und werde Mensch Es braucht enorme Willensstärke und Ausdauer, einen Ultra Trail zu rennen. Besonders in diesem Jahr nach Dauerregen und bei zum Teil fast unbegehbaren Wegen. Deshalb war ich im Juli in dem wunder­ schönen Ort Grindelwald und habe dort einige Freunde bei dem Eiger Ultra Trail unterstützt. Letztlich haben wir nicht nur unsere Freunde angefeuert, motiviert und gestärkt, sondern auch Hunderten von uns unbekannten Läufern Mut und Kraft zugesprochen. Es war ein unglaublich schönes Gefühl, Menschen zu stärken, auch ohne sie zu kennen.

Mitteilungen Biberist / Gerlafingen

Neue Religionslehrperson

Ein paar Tage später klingelte es zu Hause an meiner Türe. Eine ältere Dame aus meinem Ort, die ich vorher noch nie getroffen habe, stand davor. Sie hat mir erzählt, dass sie aus ihrem Haus ausziehen wird, in dem sie nun schon 40 Jahre lang wohnt. Sie erzählte mir, dass sie ihren Garten vorher etwas «ausmisten» wolle. Da sie gesehen hat, dass unser schöner, wilder Garten am Entstehen und sich am Verändern ist, hat sie mir angeboten, dass ich doch bei ihr vorbeikommen soll und Pflanzen aus ihrem Garten haben könne. Das hat mich unglaublich berührt. Ein wildfremder Mensch, der mit offenen Augen und offenem Herzen unterwegs ist und selbstlos andere Menschen glücklich macht. Wie oft dürfen wir das heute noch erleben? Wir leben in unserer kleinen Welt, in der wir uns selbst meist die Nächsten sind. Wir denken im Alltag an uns, unsere Familie und unsere Freunde. Aber was ist mit dem Nächsten? Wir haben auf dem Weg der Selbstverwirklichung und Verstädterung verlernt, wie schön und bereichernd es ist, Agape in der Gemeinschaft zu leben und zu erhalten. Es fällt sogar manchmal schwer, diese anzunehmen und vorbehaltlos zu geniessen, geschweige denn auf andere Menschen zuzugehen. Paulus hat in seinen Briefen die Agape, die selbstlose und vorbehaltlose Hingabe, zu einer ausgeprägten Liebestheologie hin entwickelt. Darin zeigt Gott seine Liebe zu uns durch den Tod Jesu Christi für uns Menschen. Paulus betont zudem das Nächstenliebegebot, beispielsweise im ersten Thessalonicherbrief im Sinne der Bruderliebe in der Gemeinde.

Mitteilungen Herzlichen Dank für die Kollekten des Monats Juli 2021 Sonntag, 4. Juli: Kinderhilfe Bethlehem, Fr. 103.15. Sonntag, 11. Juli: «miva», Transportmittel zur Selbsthilfe, Christophorus-Kollekte, Fr. 47.00. Sonntag, 18. Juli: Jugend- und Erwachsenenbildungs-Fonds der solothurnischen Pastoralkonferenz, Fr. 33.00. Sonntag, 25. Juli: Keine Kollekte, da es in Günsberg keinen Gottesdienst gab.

Die zwei Beispiele zeigen mir aufs Neue, wie bereichernd Agape in beiden Richtungen sein kann. Aus der kurzen Begegnung mit der fremden Dame ist ein unerwarteter und wunderschöner Austausch geworden. Eine Begegnung mit einem faszinierenden Menschen, die bereichert und Gemeinschaft schenkt. Danke Frau Z., Sie sind ein toller Mensch den ich nicht mehr missen möchte.

Wir freuen uns sehr, dass in unserem Pastoralraum auf den 1. August eine neue Religionslehrperson angestellt werden konnte. In Jela Maric haben wir eine kompetente Fachperson gefunden. Sie wird in Biberist und Gerlafingen an der Unter­ stufe unterrichten. Frau Maric, wir heissen Sie herzlich willkommen und freuen uns auf den gemeinsamen Weg. Wir wünschen Ihnen ein gutes Ankommen, viel Freude bei den Tätigkeiten und Gottes reichen Segen. Im Namen des Pastoralraumleitungsteams, Paul Füglistaler

Bernadette Häfliger, Pfarreiseelsorgerin

Worauf sollen wir also warten? Mach auch du es wie Gott und werde Mensch! Saskia Mayer, Katechetin

18 | 2021

15


Pastoralraum Wasseramt West-Bucheggberg | www.pastoralraum-wwb.ch Pfarrei St. Marien | Biberist Pfarramt | Arno Stadelmann | Kaplan | Pfarrer-Schmidlin-Weg 5 | 4562 Biberist | 032 671 20 30 | 079 307 64 89 | arno.stadelmann@pastoralraum-wwb.ch Öffnungszeiten | MO–FR 8.00–11.00 Uhr | DI und DO 14.00–16.00 Uhr Sekretariat | Andrea Borlido-Roth | 032 671 20 31 | Fax 032 671 20 32 | pfarrei.biberist@bluewin.ch Sakristanin | Liliane Bläsi | 032 672 17 64 | liliane.blaesi@pastoralraum-wwb.ch Saalvermietung und Abwartdienst | Kathrin Beer-Rötheli | 032 672 43 49 | kathrin.beer@pastoralraum-wwb.ch Verwaltung | Mirco Ory | Grundmattstrasse 2 | 4566 Kriegstetten | 032 675 00 66 | verwaltung@pastoralraum-wwb.ch

Gottesdienste Samstag, 28. August, 17.30 Uhr Schuleröffnungsgottesdienst Mit der Jugendband. Sonntag, 29. August, 11.00 Uhr 22. Sonntag im Jahreskreis Wortgottesfeier mit Taufe von Nael Elia Züttel Mittwoch, 1. September, 09.00 Uhr Wortgottesfeier Sonntag, 5. September, 11.00 Uhr 23. Sonntag im Jahreskreis Eucharistiefeier Dienstag, 7. September, 19.30 Uhr Beten aus dem Geist

Kollekten 28./29. August: Stiftung Nuru in Tansania. 5. September: Theologische Fakultät der Uni Luzern.

Erstkommunion 2022 – Startmorgen Samstag, 4. September

Mitteilungen Schuleröffnungsgottesdienst Samstag, 28. August, 17.30 Uhr Um das neue Schuljahr unter den Segen Gottes zu stellen, feiern wir miteinander den Schuleröffnungs­ gottesdienst. Er ist der offizielle Startschuss für den Religions­ unterricht und Teil des Jahres­ programms.

Mittwoch, 8. September, 09.00 Uhr Wortgottesfeier

Der Gottesdienst wird umrahmt von der Jugendband, Musikanten, Sängerinnen und Sängern.

Donnerstag, 9. September, 10.00 Uhr Wortgottesfeier im Läbesgarte Bleichematt

Wir freuen uns auf viele Familien, Kinder, Schüler, Angehörige und alle, die sich angesprochen fühlen.

175 Jahre Marienkirche

Mit dem neuen Schuljahr beginnt für unsere Drittklässlerinnen und Drittklässler das Abenteuer Erstkommunion. Gemeinsam mit den Eltern und Kindern wollen wir am Samstagmorgen diesen spannenden Weg starten.

Sonntag, 5. September, 09.30 Uhr

Wir treffen uns zur nächsten Wegetappe beim BLS Bahnhof Biberist. Unter dem Motto «auf den Spuren der Bibel» gehen wir auf Entdeckungsreise entlang der Emme von Gerlafingen nach Utzenstorf. Jeder Meter, den wir laufen, bedeutet ein Jahr. Wir begeben uns so 4000 Jahre in die Vergangenheit. Verpflegung und Getränke nehmen alle selber mit. Es besteht die Möglichkeit zum Bräteln. Die Rückkehr ist etwa um 15.30 Uhr. Eingeladen sind alle interessierten Familien mit Kindern. Anstelle der Eltern dürfen gerne auch Grosseltern mit den Enkeln kommen. Anmeldung ist keine erforderlich. Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme. Das Vorbereitungsteam

Pfarrei St. Marien Biberist

Flohmarkt 11. September

Foto: Agnes Portmann

Bei schönstem Wetter durfte eine grosse und frohe Glaubensgemein­ schaft das Patrozinium mit dem Jubiläum von 175 Jahren Marienkirche feiern. Hauptzelebrant Bischof Denis, em. Weihbischof des Bistums Basel, erinnerte an den Wert und die Ausstrahlung einer Kirche für Mensch, Gesellschaft und Umgebung. Er ermunterte alle, die Glaubens­ freude zu bewahren, damit in 25 Jahren ein mindestens so grossartiges Fest stattfinden kann wie 2021. Diese Feier tat nach den Einschränkun­ gen der vergangenen Monate allen Beteiligten gut. Im Hintergrund sehen Sie das grosse Chorgemälde zum Heiligen Jahr 1950, ausgeführt vom Künstler Augustin Meinrad Bächtiger, Gossau SG.

16

18 | 2021

Wo: Zeit: Erlös: Sammeltag:

Biberist – kath. Pfarreizentrum, Pfr.-Schmidlin-Weg 5 8.30 bis 16 Uhr Geht an Menschen in Not Freitag, 10. September, 14 bis 16.30 Uhr


Pfarrei Guthirt | Lohn-Ammannsegg-Bucheggberg Pfarramt | Stefan Keiser | Steinackerstrasse 8a | 4573 Lohn-Ammannsegg | 032 677 11 34 | stefan.keiser@pastoralraum-wwb.ch Sekretariat | Andrea Borlido-Roth | 032 671 20 31 | Fax 032 677 06 62 | pfarrei.biberist@bluewin.ch Öffnungszeiten | MO–FR 8.00–11.00 Uhr | DI und DO 14.00–16.00 Uhr Sakristan | Jean-Patrick Dobler | 031 721 13 02 | doblers@bluewin.ch Saalvermietung und Abwartdienst | Kathrin Beer-Rötheli | 032 672 43 49 | kathrin.beer@pastoralraum-wwb.ch Verwaltung | Mirco Ory | Grundmattstrasse 2 | 4566 Kriegstetten | 032 675 00 66 | verwaltung@pastoralraum-wwb.ch

Zwei neue Ministrantinnen

Gottesdienste

Mitteilungen

Sonntag, 29. August 22. Sonntag im Jahreskreis 09.30 Uhr, Wortgottesfeier 09.30 Uhr, Fiire mit de Chliine

Kapelle Gächliwil Samstag, 4. September, 17.30 Uhr Wir laden herzlich ein zum Wortgottesdienst mit Kommunion­ feier. Schön, wenn Sie im Bucheggberg mit uns beten und singen.

Donnerstag, 2. September, 09.00 Uhr Wortgottesfeier in der Guthirtkirche

Am 26. Juni durften wir Noée Kaiser und Felizia Eichhorn in die Ministrantenschar aufnehmen. Wir freuen uns, um zwei aufgestellte und fröhliche Ministrantinnen reicher geworden zu sein und wünschen ihnen viel Freude beim Engagement. Paul Füglistaler, Präses

J&S Schar- und Lagerleiter und neue Gruppenleiter Lukas Tritten und Ramona Füglistaler haben als erste der Minischar von Biberist den Schar- und Lagerleiterkurs absolviert und mit Erfolg bestanden. Andrin von Arb und Serafin Rüegg haben die Gruppenleiterausbildung absolviert und mit Erfolg bestanden. Wir gratulieren den jungen Menschen ganz herzlich und wünschen ihnen viel Freude beim Einsatz des Gelernten. Paul Füglistaler, Präses

Gratulationen Den 85. Geburtstag feiert am 5. September Jacqueline GianniniRais, Blümlisalpstrasse 27 und am 8. September Schwester Simeona Müller, Elisabethenheim Bleichenberg. Wir gratulieren den beiden Jubilarinnen ganz herzlich zum Festtag und wünschen ihnen alles Gute, Glück, Gesundheit und Gottes Segen im neuen Lebensjahr. Unsere Verstorbenen Am 23. Juli hat sich der Lebens­ kreis von Rolf Bischof-Lutz, Dammstrasse 70, 69-jährig, geschlossen. Am 11. August haben wir ihn in Kriegstetten auf seinem letzten Weg begleitet im Vertrauen, dass er beim Schöpfer Frieden und Heimat finden darf.

Samstag, 4. September, 17.30 Uhr Wortgottesfeier in der Kapelle Gächliwil Jahrzeit: Verena Rätz-Misteli.

Fiire mit de Chliine Sonntag, 29. August, 09.30 Uhr Saal der Guthirtkirche

Sonntag, 5. September 23. Sonntag im Jahreskreis 09.30 Uhr, Eucharistiefeier 10.30 Uhr, Ökumenischer Gottesdienst in Küttigkofen Donnerstag, 9. September, 09.00 Uhr Wortgottesfeier in der Guthirtkirche Kollekten 29. August: Stiftung Nuru. 4./5. September: Theologische Fakultät der Uni Luzern.

Ein kleiner Fisch sucht verzweifelt das Wasser. Wir wollen ihm dabei helfen und begleiten ihn auf seiner Reise bis zum fernen Meer. Dabei begegnen wir allerlei Tieren, wir lösen Rätsel, singen und beten. Und, wenn wir mit dem kleinen Fisch das Wasser gefunden haben, lädt er uns sicher noch zu allerlei Wasserspielen ein. Diese Feier ist speziell für Kinder von 2 bis ca. 7 Jahren. Falls Corona es zulässt, sind die Kinder und ihre Familien im Anschluss an die Feier zu einer gemütlichen Kaffee- und Sirup­ runde eingeladen. Wir freuen uns auf viele Kinder. Fränzi Jäggi Beer und Tamara Marti

Spielabend für Jugendliche Freitag, 3. September, 19.00–21.30 Uhr Für Jugendliche der Oberstufe in der Lukaskirche. EXIT – das Spiel: Ein Spiel. Ein Raum. Die Zeit läuft … Die Jugendlichen der 7. / 8. und 9. Klasse erhalten eine Einladung.

Startmorgen Erstkommunion Samstag, 4. September 2021 Mit dem neuen Schuljahr beginnt für unsere Drittklässlerinnen und Drittklässler das Abenteuer Erstkommunion. Gemeinsam mit den Eltern und Kindern wollen wir diesen spannenden Weg starten. Die Familien erhalten alle eine persönliche Einladung mit allen Informationen. Ökumenischer Gottesdienst zur Sichlete in Küttigkofen Sonntag, 5. September, 10.30 Uhr In der Schüür der Familie Rolf Meister laden wir Sie herzlich ein zum ökumenischen Gottesdienst, der von Pfarrerin Dorothea Neubert und Stefan Keiser gestaltet wird. Roman Halter wird für uns musizieren. Mittagstisch Donnerstag, 9. September, 12.00 Uhr Wir heissen Sie willkommen im Saal der Lukaskirche. Willkommen sind alle: Ob alleinstehend, mit Partner oder der ganzen Familie, ob als Senior, Schülerin oder Kindergärteler in Begleitung eines Elternteils. Das einfache, dreigängige Menu steht ab Mittag bereit. Erwachsene zahlen Fr. 10.00, Kinder Fr. 5.00. Melden Sie sich bitte bis am Montag, 6. September bei Isabella Kiener, 032 677 25 01 oder 079 307 35 03 an. Gratulationen Wir gratulieren am 5. September Beatrice Müller-Sennhauser, Alte Schmitte 3, Lohn-Ammannsegg, ganz herzlich zum 80. Geburtstag und wünschen ihr alles Gute, Glück, Gesundheit und Gottes Segen im neuen Lebensjahr.

Für die ökumenische Jugendarbeit: Simone Bast, Fränzi Jäggi Beer und das Jugendteam Elena Beer, Simon Berni, Lukas Stegmann, Fabienne Thut und Tim Weber

18 | 2021

17


Pastoralraum Wasseramt West-Bucheggberg | www.pastoralraum-wwb.ch Pfarrei Bruder Klaus | Gerlafingen Pfarramt | Branko Palic | Hauptstrasse 33 | 4563 Gerlafingen | 032 675 65 88 | in dringenden Fällen 079 643 84 88 | branko.palic@pastoralraum-wwb.ch Sekretariat | Käthy Signorini | Öffnungszeiten | DI und FR 9.00–11.00 Uhr | 032 675 65 88 | pfarrei.gerlafingen@pastoralraum-wwb.ch Sakristanin | Birgit Friedrich | 032 675 55 49 | 079 572 64 92 | Reservationen Pfarreiheim | Sekretariat, während den Öffnungszeiten Verwaltung | Mirco Ory | Grundmattstrasse 2 | 4566 Kriegstetten | 032 675 00 66 | verwaltung@pastoralraum-wwb.ch

Gottesdienste Samstag, 28. August, 17.30 Uhr Wortgottesdienst mit Kommunionfeier Der Kirchenchor singt. Gedächtnis: Agnes Krämer. Kollekte: Caritas Schweiz. Sonntag, 29. August 22. Sonntag im Jahreskreis Kein Gottesdienst in Gerlafingen. Freitag, 3. September, 18.00 Uhr Eucharistiefeier in ital. Sprache Samstag, 4. September Kein Gottesdienst in Gerlafingen. Sonntag, 5. September, 11.00 Uhr 23. Sonntag im Jahreskreis Wortgottesdienst mit Kommunionfeier Jahrzeit: Charlotte Grignola-Jäggi. Kollekte: Theologische Fakultät der Universität Luzern. Freitag, 10. September, 18.00 Uhr Eucharistiefeier in ital. Sprache

Mitteilungen Gratulation zur Taufe

Möge Meghan und Riyan das Gute begegnen und die umfassende Liebe Gottes sie segnen. Gott beschütze die beiden Kinder und ihre Familien auf ihrem Lebensweg.

Unsere Verstorbenen Am 20. Juli hat sich der Lebens­ kreis von Frau Maria Vignali-Ferrari im Alter von 87 Jahren geschlossen. Der Herr nehme die liebe Verstorbene auf in seinen ewigen Frieden und schenke den Angehörigen Kraft und Trost.

Am Samstag, 14. August wurde Riyan Pragasanathar, Sohn der Pragasanathar-Thambimuthan Panthery und des Pragasanathar Tonypiragash in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen.

18

18 | 2021

Voranzeige Sonntag, 12. September, 10.00 Uhr Gottesdienst mit Verabschiedung von Pfarrer Branko Palic Eine Arbeitsgruppe ist daran, einen festlichen Gottesdienst und einen dazu passenden Apéro vorzubereiten.

Zum Schmunzeln Cäcilienverein General­versammlung Samstag, 28. August Seit 18 Monaten befindet sich der Cäcilienverein in einer Zwangspause. Nun wagen wir uns wieder in die Öffentlichkeit, indem wir am 19. August proben und am 28. August im Gottesdienst wieder singen. Anschliessend findet die Generalversammlung mit Blick in die Vergangenheit und die Zukunft statt.

Kollekten

Am Samstag, 31. Juli wurde Meghan Adanna Chizara Odo, Tochter der Odo-Okoro Miriam und des Odo Michael, in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen.

5. September Theologische Fakultät der Universität Luzern Zur Erfüllung ihrer Aufgaben braucht die Kirche wache, offene und gesprächsfähige Theologinnen und Theologen. Sie braucht Bildungsstätten wie die Theologische Fakultät Luzern, die für eine gründliche Ausbildung von Frauen und Männern für den kirchlichen Dienst sorgen. Das Bistum Basel stellt der Theologischen Fakultät seit Jahren ein Kirchenopfer für spezielle Projekte und Forschungen zur Verfügung.

28. August Caritas Schweiz Die Klimaveränderung bedroht uns alle. Besonders stark betroffen sind auch Entwicklungsländer. Ausgerechnet jene Länder, welche nur einen Bruchteil des globalen Klimawandels zu verantworten haben, werden von ihm besonders geschädigt. Die Ärmsten trifft es zuerst und macht sie noch verwundbarer – gerade Frauen und Kinder, Kleinbäuerinnen und -bauern, indigene Völker sowie Menschen in Slums. Caritas Schweiz steht für Klima­ gerechtigkeit ein und steht den Menschen vor Ort unterstützend zur Seite. Die Projekte können Betroffenen helfen, trotz Klimawandel ein gutes Einkommen zu erzielen.

Nach dem zweistündigen Stromausfall im Warenhaus sagt der eine: «Schlimm, ich war fast zwei Stunden im Lift eingeschlossen!» Der andere: «Ja, und ich stand zwei Stunden auf der Rolltreppe!» «Junger Mann» donnert der Vorgesetzte, «nun einmal ganz ehrlich: Ist etwas zwischen Ihnen und meiner Tochter?» «Wenn ich ehrlich sein soll: nur Sie!» Quelle: Salvatorkalender 2021

Dank für die Gaben der Natur

Vater, wir leben von deinen Gaben. Segne das Haus, segne das Brot. Lass uns von dem, was wir haben, anderen geben, in Hunger und Not. Amen


Pfarrei St. Mauritius | Kriegstetten Pfarramt | Dominik Meier-Ritz | Hauptstrasse 63 | 4566 Kriegstetten | 032 675 60 10 | 079 630 23 60 | diakon.meier@pastoralraum-wwb.ch Öffnungszeiten | DI 9.00–11.00 Uhr und 14.00–16.00 Uhr | MI/DO 9.00–11.00 Uhr Sekretariat | Barbara Walker und Rosemarie Juchli | 032 675 60 10 | pfarrei.kriegstetten@pastoralraum-wwb.ch Sakristan | Gaudenz Kläusler | 032 614 10 74 | Sakristei | 032 675 57 46 | Reservationen Pfarreizentrum | Sekretariat, während den Öffnungszeiten Verwaltung | Mirco Ory | Grundmattstrasse 2 | 4566 Kriegstetten | 032 675 00 66 | verwaltung@pastoralraum-wwb.ch

Gottesdienste Samstag, 28. August Kein Gottesdienst in Kriegstetten. Sonntag, 29. August, 09.30 Uhr 22. Sonntag im Jahreskreis Kommunionfeier Kollekte: Caritas Schweiz.

Projektmorgen der 4. und 5. Klasse zum Thema «Auf den Spuren von Don Bosco» Samstag, 4. September, 09.00 bis ca. 11.30 Uhr Pfarreizentrum Kriegstetten

Firmung vom 26. Juni 2021 Am Samstag, 26. Juni hat em. Weihbischof Denis Theurillat unseren 25 Firmlingen in drei Gottesdiensten das Sakrament der Firmung gespendet. Wir wünschen den Jugendlichen auf ihrem weiteren Lebensweg Gottes Segen, viel Freude und alles Gute.

Mittwoch, 1. September 08.30 Uhr, Rosenkranz in Horriwil 18.00 Uhr, Rosenkranz in Kriegstetten Donnerstag, 2. September, 19.00 Uhr Gebet vor dem Allerheiligsten Freitag, 3. September, 19.00 Uhr Herz-Jesu-Freitag Eucharistiefeier Jahrzeit: Simon Rüegg-Heri, HO. Gedächtnis: Gönnerinnen und Gönner der Kapelle Recherswil.

Wir begeben uns auf die Spuren von Don Bosco. Seine Spuren beginnen in Italien und führen über Solothurn und über die Grenzen hinaus in weitere Länder.

Samstag, 4. September, 17.30 Uhr Eucharistiefeier

Gemeinsames Mittagessen Am Dienstag, 7. September findet kein gemeinsames Mittagessen im Restaurant Kastanienbaum, Recherswil, statt.

Sonntag, 5. September, 09.30 Uhr 23. Sonntag im Jahreskreis Kommunionfeier Kollekte: Theologische Fakultät der Universität Luzern. Mittwoch, 8. September 08.30 Uhr, Kommunionfeier in Horriwil 18.00 Uhr, Rosenkranz in Kriegstetten Donnerstag, 9. September Kein Gebet vor dem Allerheiligsten Freitag, 10. September, 19.00 Uhr Kommunionfeier

Mitteilungen Erwachsenenfirmung Am 18. Juli durfte Luca Vona, Recherswil, in unserer Pfarrkirche das Sakrament der Firmung empfangen. Wir wünschen Herrn Vona alles Gute und Gottes Segen auf seinem weiteren Lebensweg. Pfarreisekretariat Das Pfarreisekretariat bleibt am Dienstagnachmittag, 31. August geschlossen.

Piera Müller, Katechetin

Elternabend Erstkommunion 2022 Mittwoch, 8. September, 19.30–21.00 Uhr Pfarreizentrum Kriegstetten

Frauengemeinschaft Kriegstetten Besinnungstag mit Josef Schönauer zum Thema «Wie der Jakobsweg, so das Leben – einen Tag als Pilgerin erfahren» Samstag, 25. September, 09.00 Uhr Pfarreizentrum Kriegstetten Genauere Informationen folgen im nächsten «Kirchenblatt».

Antonius- und Kerzenkasse April bis Juni 2021 Antoniuskasse April: Fr. 96.35 Mai: Fr. 194.60 Juni: Fr. 110.50 Kerzenkasse April: Fr. 825.20 Mai: Fr. 630.80 Juni: Fr. 331.20

18 | 2021

19


Pastoralraum Mittlerer Leberberg | www.pastoralraum-mlb.ch Pastoralraumpfarrer | Roger Brunner | Büro Bellach und Selzach | 079 836 22 94 | roger.brunner@pastoralraum-mlb.ch Kaplan | Hans Zünd | Büro Pfarramt Oberdorf | 079 519 22 36 | hans.zuend@pastoralraum-mlb.ch Pfarreiseelsorger | Gilbert Schuppli | Büro Langendorf | 032 621 17 16 | gilbert.schuppli@pastoralraum-mlb.ch Katechetin RPI | Renate Wyss | Büro Langendorf | 032 623 32 94 | renate.wyss@pastoralraum-mlb.ch | Katechet RPI | Davide Bordenca | Büro Langendorf | 032 623 32 94 | davide.bordenca@pastoralraum-mlb.ch Pastorale Mitarbeiterin | Tanja Pürro | 076 582 16 26 | tanja.puerro@pastoralraum-mlb.ch Sekretariat | Sabine Gammenthaler | Büro Bellach | 032 618 10 49 | sabine.gammenthaler@pastoralraum-mlb.ch

Gottesdienste

Abenteuerland unterwegs

SAMSTAG, 28. AUGUST 18.00 Uhr, Langendorf, Eucharistiefeier Jahrzeit: Marcel Häfliger.

DIENSTAG, 7. SEPTEMBER 09.00 Uhr, Langendorf, Eucharistiefeier MITTWOCH, 8. SEPTEMBER 19.00 Uhr, Oberdorf, Eucharistiefeier «Maria Geburt»

​​

SONNTAG, 29. AUGUST 09.30 Uhr, Selzach, Eucharistiefeier Jahrzeit: Ida Schaad-Marro. 11.00 Uhr, Oberdorf, Eucharistiefeier 17.00 Uhr, Altreu, Rosenkranz 17.30 Uhr, Oberdorf, Rosenkranz

Unter diesem Motto laden wir euch, liebe Kinder, Eltern, Grosseltern und alle Interessierten zum Abenteuerland-Sonntag ein. Gemeinsam unterwegs sein, einen Weg gehen, Gottes schöne Natur bestaunen, Neues entdecken, ankommen, gemeinsam feiern. Das sind wichtige Werte, die auch im Christentum ihren festen Platz haben. Denken wir z. B. an das Pilgern auf dem Jakobsweg. Abenteuer draussen: Schöpfung entdecken Keine Angst: Unser Weg ist kürzer als der Jakobsweg! Jeder und jede kann diesen Abenteuer-Morgen individuell und nach den eigenen sportlichen Fähigkeiten gestalten. Der Anlass findet bei jedem Wetter statt. Wer fit ist und sich gerne bewegt, startet am Sonntag, 5. September zwischen 9.30 und 10 Uhr in Bellach, beim Waldeingang an der Oberdorfer­ strasse, bei Flury Holz AG. Bitte Parkmöglichkeiten beim Schulhaus Kaselfeld oder bei der katholischen Kirche Bellach nutzen. Am Waldeingang werdet ihr dann begrüsst und es gibt einige Infos. Der Weg führt euch dann hinauf nach Oberdorf. Unterwegs gibt’s spannende Abenteuer, lasst euch überraschen! Bei der Wallfahrtskirche angekommen gibt’s etwas zu Trinken und man kann einen Besuch bei Maria machen. Wem das genügt, der darf bereits wieder den Heimweg unter die Füsse nehmen. Wer noch mag, feiert den Familiengottesdienst mit. Abenteuer drinnen: Familiengottesdienst Man kann selbstverständlich auch per Auto oder Bus direkt anreisen. Ab 10.45 Uhr gibt’s ein kurzes Einsingen. Um 11 Uhr feiern wir einen sonntäglichen Familiengottesdienst mit allen Pfarreiangehörigen und mit allen anderen Pilgerinnen und Pilgern, die sonst auch nach Oberdorf kommen. Wer nach der Predigt erfüllt und müde ist, kann dann bereits wieder den Weg nach Hause antreten. Wer mag, kann auch die ganze Eucharistiefeier miterleben. Jeder und jede ist frei, selbst zu entscheiden, wie viel Abenteuer sein soll. Wir freuen uns so oder so auf euch alle! Abenteuer online: Social Media Alle Infos aus unseren Pfarreien – auch zum Abenteuerland – stellen wir seit Neuestem auch auf Instagram und Facebook online. Auch den Abenteuerland-Gottesdienst kann man auf YouTube mitfeiern. Sie finden uns im Internet unter dem Stichwort «Pastoralraum Mittlerer Leberberg». Unsere kirchliche Glaubensgemeinschaft ist vielfältiger und digitaler geworden. So hoffen wir, gerade auch Jugendliche und junge Familien besser und zeitgemässer erreichen zu können. Das ist auch für uns als kirchliche Mitarbeitende ein neues Abenteuer. Wir freuen uns, wenn sie uns liken und abonnieren würden. Und natürlich freuen wir uns noch mehr, wenn wir sie real kennenlernen. Vielleicht beim nächsten Abenteuerland? Für das Seelsorge-Team und das Abenteuerland-Team, Pfr. Roger Brunner

​​

MONTAG, 30. AUGUST 09.15 Uhr, Langendorf, Rosenkranz 09.45 Uhr, Langendorf, musikal. Gebet 18.15 Uhr, Selzach, Rosenkranz 19.00 Uhr, Lommiswil, Anbetung ​​

DIENSTAG, 31. AUGUST 09.00 Uhr, Langendorf, Eucharistiefeier ​​

MITTWOCH, 1. SEPTEMBER 18.30 Uhr, Bellach, Eucharistiefeier ​​

DONNERSTAG, 2. SEPTEMBER 09.00 Uhr, Selzach, Frauengottesdienst ​​18.00 Uhr, Lommiswil, Rosenkranz, Beichte (RB) 18.30 Uhr, Lommiswil, Eucharistiefeier ​​ FREITAG, 3. SEPTEMBER 18.30 Uhr, Oberdorf, Rosenkranz, Beichte (HZ) 19.00 Uhr, Oberdorf, Eucharistiefeier ​​ SAMSTAG, 4. SEPTEMBER 11.00 Uhr, Altreu, Taufe von Amia Ortega Cruz 18.00 Uhr, Langendorf, Wortgottesdienst mit Kommunionfeier Jahrzeit: Erich Hafner. Der Kirchenchor singt Teile aus der Messe brève von Charles Gounod, Alta Trinità beata und ein serbisches, russisches Vater unser. ​​ SONNTAG, 5. SEPTEMBER 10.00 Uhr, Selzach, ökum. Gottesdienst mit dem Jodlerklub Althüsli bei der Brotschi-Scheune 09.30 Uhr, Start Pilgerweg «Abenteuer­ land» in Bellach 11.00 Uhr, Oberdorf, Familiengottesdienst mit Eucharistiefeier 17.00 Uhr, Altreu, Rosenkranz 17.30 Uhr, Oberdorf, Rosenkranz ​​ MONTAG, 6. SEPTEMBER 09.15 Uhr, Langendorf, Rosenkranz 09.45 Uhr, Langendorf, musikal. Gebet 18.15 Uhr, Selzach, Rosenkranz 19.00 Uhr, Lommiswil, Anbetung ​​

20

18 | 2021

​​

DONNERSTAG, 9. SEPTEMBER 09.00 Uhr, Selzach, Frauengottesdienst 18.00 Uhr, Lommiswil, Rosenkranz, Beichte (RB) 18.30 Uhr, Lommiswil, Eucharistiefeier ​​ FREITAG, 10. SEPTEMBER 18.30 Uhr, Oberdorf, Rosenkranz, Beichte (RB) 19.00 Uhr, Oberdorf, Eucharistiefeier ​​ SAMSTAG, 11. SEPTEMBER 18.00 Uhr, Langendorf, Eucharistiefeier Jahrzeit: Gilberte und Paul Vonwyl-Künzli. ​​ SONNTAG, 12. SEPTEMBER Erntedankfest 09.30 Uhr, Lommiswil, Eucharistiefeier Jahrzeit: Monika Christen-Rölli; Werner Burkhalter. 09.30 Uhr Bellach, Eucharistiefeier mit Kirchenchor Jahrzeit: Emilie Schnider-Durrer und Heinz Müller-Schnider; Hedy Allemann-Mäder. 11.00 Uhr, Oberdorf, Eucharistiefeier Jahrzeit: Werner und Erika Flury-Bläsi. 17.00 Uhr, Altreu, Rosenkranz 17.30 Uhr, Oberdorf, Rosenkranz


Pfarrei Bellach Pfarramt Dreifaltigkeit | Friedhofstrasse 5 | 032 618 10 49 | pfarramt.bellach@pastoralraum-mlb.ch Sekretariat | Sabine Gammenthaler Öffnungszeiten | MI 8.00–11.30 Uhr | DO 14.00 –17.00 Uhr Seelsorge Alterszentrum Leuenmatt | Béatrice Fessler-Roth | 032 351 40 22 Sakristanin | Tanja Pürro | 076 582 16 26

Infoabend: Armenien-Reise Wir machen einen zweiten Versuch für eine Pastoralraum­ reise nach Armenien. Diese wird vom 3. bis am 12. Mai 2022 statt­ finden. Die Reise wird organisiert von Terra Sancta Tours. Die Reise­gruppe wird mit einem eigenen Bus unterwegs sein und von einer deutschsprachigen Reiseleitung geführt werden. Pfr. Roger Brunner und Luisa Heislbetz begleiten die Gruppe. Am Donnerstag, 23. September, 19 Uhr, laden wir Sie zu einem Infoabend im Pfarreisaal Bellach ein. Ludwig Spirig von Terra Sancta Tours wird das Land und die geplante Tour vorstellen. Falls Sie Interesse an der Reise haben, aber am Informationsabend nicht dabei sein können, können Sie sich gerne beim Pastoralraum-Sekretariat melden, sekretariat@pastoralraum-mlb.ch, Tel. 032 618 10 49. Wir freuen uns, wenn Sie mit uns kommen.

Mitteilungen Ministrantendienst 12. September: Bavana, Bianca, Julio, Noah. Kollekten 12. September: Theologische Fakultät Luzern. Erntedankgottesdienst Am Sonntag, 12. September, feiern wir den Erntedankgottesdienst. Musikalische Gestaltung durch den Kirchenchor. Taufe Am 24. Juli wurde Elia Häfliger, Sohn von Romy und Tobias Häfliger, in die Gemeinschaft der Christen aufgenommen.

Vielleicht ist euch bei der Bibellektüre auch schon aufgefallen, dass es immer wieder kleine Zwischentitel gibt. Diese stammen in aller Regel nicht vom Verfasser, sondern sind im Laufe der Zeit entstanden, damit wir die einzelnen Texte besser einordnen können. In englischen Bibelübersetzungen gibt es so einen Titel, der mich regelrecht in Bann zieht: «The Great Commission». Wortwörtlich übersetzt hiesse dies «der grosse Auftrag». Ich finde «Grossartige Sendung» trifft es besser. Es ist die letzte Stelle im Matthäus Evangelium, der auferstandene Jesus sendet seine Jünger aus, um das in der Welt weiterzuführen, was er als Mensch angefangen hatte. «Darum geht und macht alle Völker zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehrt sie, alles zu befolgen, was ich euch geboten habe.» So verstehe ich mein Christsein – mein Jüngersein – nach meinen Fähigkeiten und Charismen in der Welt Zeugin zu geben für die Werke und die Verheissung Jesu. «Und siehe, ich bin mit euch alle Tage bis zum Ende der Welt.» In diesem Zuspruch und der Gewissheit, dass er wirklich hier ist, will ich auch hier in unserem Pastoralraum meine Erfahrungen und mein Können einsetzen, um diesen Auftrag auszuführen, gemeinsam mit euch als grosse Weggemeinschaft. Darauf freue ich mich sehr.

Unsere Verstorbenen Am 5. August verstarb Heidy Wanner-Bertschmann im Alter von 97 Jahren. Am 7. August verstarb Emma Flury-Brotschi im Alter von 95 Jahren. Möge Gott ihnen das ewige Leben schenken. Den Angehörigen entbieten wir unser herzliches Beileid. Infoabend Firmung 2022 Am Montag, 6. September, 19 Uhr findet im Pfarreisaal ein Elternabend zur Firmung statt. Alle Jugendlichen haben eine Einladung erhalten.

Wir trauern um unseren Freund und Dirigenten «Tage vergehen, Zeit zerrinnt. Manches verstehen, vieles beginnt. Was wir erhoffen, ist nur das Eine: Lass uns mit Freude das Kommende sehen, im Hier und im Jetzt in dieser Welt stehen.»

THE GREAT COMMISSION Ich soll mich kurz vorstellen – das ist gar nicht so einfach. Viele kennen mich schon, und wer ich bin, davon erzähle ich lieber in persönlichen Gesprächen. Ich nutze diese Zeilen, um kurz zu erzählen, was für mich und meine Arbeit als pastorale Mitarbeiterin wichtig ist: Während meinem Theologiestudium hat sich bald herausgestellt, dass mein Fokus besonders bei der Liturgie und der Pastoraltheologie ist. Die biblischen und historischen Wissenschaftsfelder sind wichtig für die Basis unserer Kirche und sie sind das Fundament unseres Glaubens. Aber nur «Glauben an etwas» macht uns noch nicht zu Christen, sondern erst das Leben aus dem Glauben.

Wir gratulieren der Familie herzlich und wünschen viel Freude und Gottes Segen.

Rolf Bischof 2020

Rolf Bischof ist am 23. Juli 2021 verstorben. Ende November 2011 hatte er die musikalische Leitung unseres Chors aufgenommen. Es war ihm ein Anliegen, möglichst alle Facetten der Kirchenmusik auszuschöpfen. So bereicherten wir unter seiner Leitung die Gottesdienste auch mit volkstümlichen Gesängen, einem wohlklingenden Adventsjodler, einer Bauernmesse, südamerikanischen Weihnachtsliedern, Gospelsongs und sogar mit passenden Liedern aus der Unterhaltungsmusik. Neben allgemein bekannten Messen von Mozart, Schubert oder Haydn lernten wir auch Werke von uns unbekannten Komponisten kennen. Die Missa Natalitia von Josef Umstatt führten wir unter seiner Leitung in einem Adventskonzert auf und gestalteten den Weihnachtsgottesdienst mit. 2013, im Jubiläumsjahr 75 Jahre Kirche und Kirchenchor Bellach, organisierte Rolf unsere Vereinsreise. Bei einem verlängerten Wochenende in seiner Heimat, dem Toggenburg, genossen wir die Natur und Klangwelten am Fusse der Churfirsten. Rolf hat uns mit seiner Liebe zur Musik immer wieder inspiriert und begeistert. Den Erntedankgottesdienst vom 12. September werden wir in seinem Gedenken mit Kompositionen von ihm mitgestalten. Wir werden dabei von Gastsängern und Gastsängerinnen unterstützt. Wir sind dankbar für Rolfs einfühlsame, liebevolle Betreuung und die vielen fröhlichen Stunden mit ihm. Den gemeinsamen musikalischen Weg sehen wir als Geschenk, das uns immer begleiten wird. Kath. Kirchenchor, Barbara Ziswiler, Präsidentin

Tanja Pürro, pastorale Mitarbeiterin 18 | 2021

21


Pastoralraum Mittlerer Leberberg | www.pastoralraum-mlb.ch Pfarrei Maria Himmelfahrt | Oberdorf

Pfarrei Langendorf

Pfarrei Maria Himmelfahrt | Kirchgasse 7 | 032 622 29 60 | pfarramt.oberdorf@pastoralraum-mlb.ch Sekretariat | Anja Bader Öffnungszeiten | DI 14.00–17.30 Uhr | FR 8.30–11.30 Uhr Sakristan | Josef Lang | 032 530 34 47 | 079 422 21 32

Pfarrei Langendorf | Stöcklimattstrasse 22 | 032 623 32 94 | pfarramt.langendorf@pastoralraum-mlb.ch Sekretariat | Anja Bader | Öffnungszeiten | DI 8.30–11.30 Uhr | DO 8.30–11.30 Uhr Reservation Pfarrsaal | Hanny Fürholz | 032 623 24 40 Sakristan | Hong Su Phan | 032 510 31 47

Mitteilungen

Mitteilungen

Kollekten 29.8.: Caritas, Klimagerechtigkeit. 05.09.: Hilfe für Haiti, Caritas. 12.9.: Theol. Fakultät, Luzern.

Röm.-kath. Kirchgemeinde Oberdorf

Kantoren 12.9.: Jasmine Wiesler

Abenteuerland unterwegs

Freitag, 10. September, 19.00 Uhr Oberdorf Im Gottesdienst wird der Kirchgemeinderat für die Amtsperiode 2021–2025 vereidigt.

Herzlich laden wir alle Familien zum Abenteuerland unterwegs am 5. September ein. Infos findet ihr auf der Pastoralraumseite S. 20, Homepage, Instagram. Auf einen spannenden Morgen freut sich das Abenteuerland-Team.

Ministranten Am 12. September findet der Minitag statt. Alle Ministranten sind zum Krimi-Lunch eingeladen und nehmen an einer schweiz­weiten Challenge teil.

Goldene Hochzeit Am 27. August feiern Rolf und Nelli Thürner ihren 50. Hochzeits­ tag. Wir gratulieren ganz herzlich und wünschen Gottes Segen.

Kollekte 28.8.: Caritas, Klimagerechtigkeit. 4.9.: Dritte Welt Gruppe «Dar a todos», Langendorf. 11.9.: Theol. Fakultät, Luzern. Kantoren: 28.8.: Anna Rohrer 11.9.: Jasmine Wiesler

50 Jahre Jubiläum Kirchenzentrum Langendorf Donnerstag, 2. September, 19.00 Uhr Reformierte Kirche Reto Stampfli, Stefan Blank und Urs Marti diskutieren im Podiumsgespräch zum Thema: «Zukunft des Kirchenzentrums Ökumene und Kirche – heute und morgen». Wir laden Sie herzlich ein, dabei zu sein.

Abenteuerland unterwegs

Herzlich laden wir alle Familien zum Abenteuerland unterwegs am 5. September ein. Infos findet ihr auf der Pastoralraumseite S. 20, Homepage, Instagram. Auf einen spannenden Morgen freut sich das Abenteuerland-Team. Verkauf von Fairtrade-Produkten Samstag, 28. August, 18.00 Uhr Nach dem Gottesdienst verkauft die Dritte Welt Gruppe «Dar a todos» Fairtrade-Produkte. Firmung 2021/22 Die Eltern der Firmanden sind am 9. September 2021 um 19 Uhr zum Informationsabend im Pfarreisaal eingeladen.

«Wenn Kinder fragen» Montag, 30. August, 18.00 Uhr, Pfarrgarten/vor der Kirche An unserem ersten Treffen vertieften wir uns in Fragen zu Wundern in der Bibel. Anschliessend wünschten die teilnehmenden Mütter, die Treffen künftig mit den Kindern zu gestalten, sodass sie selber Fragen stellen können. Daher beginnen wir jetzt um 18 Uhr. Wir möchten nicht nur den Kopf gebrauchen, sondern mit Geschichten, singen und beten zu den Herzen sprechen. Kinder allen Alters bis etwa 6. Klasse mit ihren Eltern und Grosseltern sind herzlich eingeladen, mit oder ohne eigene Fragen. Das Vorbereitungsteam

Jahresgedächtnis für Erich Hafner Samstag, 4. September, 18.00 Uhr Am 3. Juni 2020 verstarb Erich Hafner, der Ehrendirigent des Kirchenchors Langendorf. Die Trauerfeier fand im engsten Familienkreis statt. Der Chor konnte leider nicht mitwirken und so seinem langjährigen Dirigenten nicht die letzte Ehre erweisen. 31 Jahre baute Erich Hafner den Chor auf, bescherte diesem Erfolg und regionale Anerkennung und prägte den Chor und die Pfarrei mit seinem unermüdlichen Schaffen. Der Kirchenchor singt anlässlich des Jahresgedächtnisses für Erich Hafner und würdigt so das Wirken seines unvergessenen Ehrendirigenten. Gilbert Schuppli, Pfarreiseelsorger, Katrin Flury, Präsidentin Kirchenchor

Rückblick zauberhafter Gottesdienst

Sommerlager Cjllo 2021

Es war ein wahrhaftig zauberhafter Gottesdienst. Mit den Klängen der Panflöte, den unglaublichen Zaubertricks und den Betrachtungen von Vreni Sieber und Hans Zünd wurde Gross und Klein beeindruckt.

Strahlende Gesichter der Cjllo-Kinder im Schloss Nuria in Vaulruz.

Frauengemeinschaft Besinnlicher Spaziergang durch die Verenaschlucht, Di., 7. September, 18.00 Uhr Treffpunkt Parkplatz Rest. Einsiedelei, Rüttenen. Handlettering – Teil 2, Sa., 11. September, 09.00–10.30 Uhr Wir lernen die Schönschrift mit Grossbuchstaben und Verbindungen. Kosten: 10 Fr. inkl. einem Brushpen/Pinselstift. Im Kanadier auf der Aare unterwegs, Do., 16. September, 17.00–19.30 Uhr Gemeinsames Paddeln auf der Aare im Kanadier oder Kajak. Kosten Fr. 15.–. Auch für Männer und Kinder. Brätelabend im Pfarrhausbistro, Fr., 17. September, 17.00 Uhr Gemeinsames Bräteln mit Salatbuffet. Nur bei schönem Wetter. Alle Anmeldungen an: frauengemeinschaft-langendorf@gmx.ch/032618 05 21.

22

18 | 2021


Pfarrei St. German I Lommiswil

Pfarrei Maria Himmelfahrt | Selzach

Pfarrei St. German | Kirchweg 1B | 032 641 25 09 | pfarramt.lommiswil@pastoralraum-mlb.ch Sekretariat | Katrin Flury-Meyer Öffnungszeiten | DI 8.00–11.00 Uhr | DO 13.30–17.30 Uhr Sakristane | Nana Mueller | 079 436 36 99 I Roswitha Heigl | 032 675 44 57

Pfarramt Maria Himmelfahrt | Dorfstrasse 35 | 032 641 10 50 | pfarramt.selzach@pastoralraum-mlb.ch Sekretariat | Jacqueline Zuber | Öffnungszeiten | DI Vormittag | FR Vormittag Sakristane | Daniel Kilchenmann | 079 959 29 18 | Jarina Thiviathasan | Kapelle Altreu | 078 673 86 35

Mitteilungen

Mitteilungen

Taizé-Feier Freitag, 27. August, 19.30 Uhr Heilig-Geist-Kirche Gemeinsam beten, singen und zur Ruhe kommen. Herzliche Einladung an alle. Nächste Taizéfeier zum Vormerken: Freitag, 17. September, 19.30 Uhr, Lommiswil. SängerInnen, die gerne im Taizé-Chörli mitwirken möchten, dürfen gerne jeweils eine Woche vor der Feier an der Probe teilnehmen. Anmeldung bitte direkt an: florian.kirchhofer@bluewin.ch / 078 892 43 30 Ökumenischer GottesdienstSelzach-Lommiswil «Halt statt Uferlosigkeit» Sonntag, 5. September, 10.00 Uhr Brotschi Scheune Selzach (vis-à-vis Coop) Mit Otfried Pappe und Gilbert Schuppli und dem Jodlerklub Althüsli. Herzliche Einladung.

Mittagsträff Dienstag, 7. September, 12.00 Uhr Pfarreiheim Anmeldung bitte bis am 6. September Tel.: 078 609 55 08. E-Mail: suppe4514@hotmail.com Kafiträff Mittwoch, 1. September, 09.00–11.00 Uhr Pfarreiheim Gottesdienst 12. September Kollekte: Caritas Schweiz. Minis: Faiza und Jana. Kantorin: Jasmine Wiesler.

Abenteuerland

Herzlich laden wir alle Familien zum Abenteuerland unterwegs am 5. September ein. Infos findet ihr auf der Pastoralraumseite S. 20, Homepage, Instagram. Auf einen spannenden Morgen freut sich das Abenteuerland-Team.

Was sucht ihr? «Was sucht ihr?», war die Frage von Jesus an die Johannes-Jünger, die ihm folgten. Dies ist auch die Frage an uns. Was suchen die Menschen eigentlich? Was suchen wir? Wie können wir finden, was wir eigentlich suchen und wie können wir finden helfen? Dies sind Fragen, die sich der Kirche heute in besonderem Masse stellen. Jesus hat seine Antwort schon gegeben: Das Reich Gottes ist nahe. Für uns kann das heissen: Seid wachsam für die Momente, in denen Gott euch nahe ist und eure tiefste Sehnsucht stillen kann. Es gibt viele solche Momente: wenn uns ein Kind mit seinen unschuldigen und strahlenden Augen anschaut; beim Anblick eines schneebedeckten Berggipfels; beim Betrachten eines still daliegenden Sees; ein leise säuselnder Wind in den Blättern; wenn uns eine zarte Melodie berührt; ein gütiges Wort gerade zur rechten Zeit; wenn wir einfach da sind, auf die innere Stimme hören und geschehen lassen; … Jesus gab noch ein Rezept, wie das Reich Gottes nahe kommen kann: Kehrt um … Umkehren heisst: sich dem unsichtbaren Gott zuwenden. Unser Herz weiss genau, was das heisst. So wie ein Kind davongelaufen ist oder sich versteckt hat und zu Mami oder Papi umkehrt, sich ihnen zuwendet, sein Gesicht zeigt, ihnen in die Augen schaut, sich in ihre Arme wirft. Ja, sogar unser Hund, den wir in unserer Familie hatten, wusste, was umkehren heisst: wenn er entgegen dem eindringlichen Rufen seines Namens davonraste und nachher mit gesenktem Kopf reumütig zurückkehrte.

Anmeldung Wochenendgottesdienste Ab sofort ist keine Anmeldung für den Gottesdienstbesuch mehr nötig! 11./12. September (Erntedankfest): Kein Gottesdienst in Selzach! Gerne sind Sie eingeladen, in unserem Pastoralraum Mittleren Leberberg die Gottesdienste zu besuchen. Neu – SAMSTAGSGOTTESDIENSTE Ab sofort starten die Samstagabend-Gottesdienste neu um 18 Uhr. Wir danken euch für die Kenntnisnahme. Kollekten In den nächsten Gottesdiensten werden folgende Kollekten eingezogen: 29. August: Caritas Schweiz. Frauezmorge Dienstag, 31. August, 09.00 Uhr Pfarreizentrum Café Schänzli Montag, 6. September, ab 14.00–ca. 16.00 Uhr Schänzli Taufen Durch die heilige Taufe wurde am 15. August 2021 Elio Walker, geb. am 2. Mai 2021, Sohn von Fabienne und Thomas Walker-Rudolf, aufgenommen. Wir wünschen der jungen Familie Gottes Segen.

Todesfälle Am 25. Juli 2021 starb Marianne Coco-Rossi, geb. 4.07.1975, wohnhaft gewesen an der Bahnhofstrasse 2, zuletzt aber im Wohnheim Wyssestei in Solothurn. Am 8. August 2021 starb Therese Hugi-Walker, geb. 19.09.1933 wohnhaft gewesen an der Dorfstrasse 31. Möge unser Schöpfer sie beide im ewigen Frieden aufnehmen und die Angehörigen trösten. Abenteuerland

Herzlich laden wir alle Familien zum Abenteuerland unterwegs am 5. September ein. Infos findet ihr auf der Pastoralraumseite S.20, Homepage oder Instagram. Auf einen spannenden Morgen und viele Familien freut sich das Abenteuerland-Team

«10 gute Gründe, in der Kirche zu sein» Ökumenischer Gottesdienst mit dem Jodlerklub Althüsli Sonntag, 5. September, 10.00 Uhr Brotschi Scheune, vis-à-vis Coop Thema «Halt statt Uferlosigkeit» mit Gilbert Schuppli und Otfried Pappe. Herzliche Einladung an alle!

Religionsunterricht Schuljahr 2021/22 Der Religionsunterricht in der Schule, 1. Säule, ist ökumenisch und folgende Lehrpersonen unterrichten: 1. Kl.: Sylvie Ulrich (kath.) 2. Kl.: Evelyne Staufer (kath.) und Beatrice Kolmann (ref.) 3. Kl.: Sylvie Ulrich (kath.) und Melinda Heimgartner (ref.) 4. Kl.: Regula von Burg (kath.) und Melinda Heimgartner (ref.) 5. Kl.: Melinda Heimgartner (ref.) 6. Kl.: Sylvie Ulrich (kath.) und Melinda Heimgartner (ref.)

… und glaubt an das Evangelium! Dies versteht das Kind und auch der Hund nicht mehr. Doch sie erfahren, was es heisst, liebend angenommen zu sein, was immer geschehen ist, Geborgenheit finden. Das ist die eine Seite der Frohen Botschaft: angenommen sein vom liebenden Gott. Doch Jesus meint damit noch mehr: Wagt etwas! Wagt es, euch oder etwas hinzugeben aus Liebe und damit neues Leben wird. Und wer dies glaubt, wird finden, was sie oder er sucht. Es ist das, was Jesus «ewiges Leben» nennt.

Neben dem ökumenischen Unterricht finden in der Primarschule 1 bis 4. Religionsnachmittage (2. Säule) statt. Diese werden durchgeführt von: 1. Kl. Sylvie Ulrich 2. Kl. Evelyne Staufer 3. Kl. Regula von Burg 4. Kl. Sylvie Ulrich und Evelyne Staufer 5. Kl. Sylvie Ulrich 6. Kl. Evelyne Staufer Wir wünschen allen Schülern und Schülerinnen und den Religionslehrpersonen spannende Unterrichtseinheiten und Gottes Segen im neuen Schuljahr.

Hans Zünd

Renate Wyss, Verantwortliche der Katechese im Pastoralraum 18 | 2021

23


Pastoralraum Wasseramt Ost | www.pawa-ost.ch Pastoralraumpfarrer ad interim | Beat Kaufmann | 032 614 06 08 | pfarrer@pfarrei-deitingen.ch Pfarrer | Pascal Eng | 032 685 32 82 | pascal.eng@pfarrei-zuchwil.ch Gemeindeleiter ad interim | Hans-Peter Vonarburg | 032 682 20 53 | h.p.vonarburg@stjosef-luterbach.ch Seelsorge-Team | Carmen Ammann | Annelise Camenzind-Wermelinger | Franz-Josef Glanzmann | Petra Raber | Paul Rutz | Rosa Tirler Sekretariat | Sandra Schläfli | Hauptstrasse 32 | 4528 Zuchwil | 032 685 32 82 | pawaost@pfarrei-zuchwil.ch Kirchgemeinde-Präsidien-Kommission | Vorsitz Meinrad Vögtlin | 079 509 60 17 | praesidium@pfarramt-subingen.ch

Veränderungen Das Leben ist geprägt von Veränderung. Wir als Menschen verändern uns und auch die Bibel schreibt immer wieder von Neuumbrüchen, Neuanfängen und Veränderungen. Egal wie sich diese Veränderungen auswirken, ist uns Gottes Zuwendung stets gewiss. Für mich steht nun auch eine Veränderung an. Viele gute Momente im Pastoralraum Wasseramt und vor allem in den Pfarreien St. Josef Luterbach und Herz-Jesu Derendingen darf ich in Erinnerung behalten. Die vielfältigen Begegnungen sowie die Zusammenarbeit mit dem Team und den Pfarreigremien beider Pfarreien sind genauso wertvolle Erfahrungen wie das gemeinsame Feiern mit den Mitmenschen in den Gottesdiensten. Besonders eindrücklich waren für mich die Chrisammesse in der Kirche St. Josef, der Kirchweihgottesdienst in Derendingen, die Kreuzwegmeditation, welche vom Pfarreirat Luterbach erarbeitet wurde, und der Weg nach Emmaus. Dass die Zusammenarbeit von politischer Gemeinde und dem Kirchgemeinderat für die Ermöglichung der Tagesstruktur für Schülerinnen und Schüler in dieser Form möglich war, zeugt für mich von grosser christlicher und sozialer Kompetenz. Die Entscheidung, vom Wasseramt Ost wegzugehen, fiel mir entsprechend nicht leicht, doch mitunter müssen wir Entscheidungen fällen, die so nicht geplant waren. Ich danke für die Zeit, die ich mit den verschiedenen Menschen verbringen und etwas von ihrer Lebensgeschichte erfahren durfte. Es war mir eine Freude, in einer Pfarrei arbeiten zu dürfen, die ein zukunftsfähiges Kirchenbild lebt. Pfarreiseelsorgerin Annelise Camenzind-Wermelinger

Bild: pixabay

24

18 | 2021

Pfarreien Luterbach-Derendingen Pfarreiseelsorgerin | Annelise Camenzind-Wermelinger

Gottesdienste LUTERBACH Liebe Pfarreiangehörige

DERENDINGEN Liebe Pfarreiangehörige

Geplant ist, dass neu jeweils am ersten und dritten Samstag im Monat abends um 18 Uhr eine Feier stattfindet.

Geplant ist, dass neu jeweils am zweiten und vierten Samstag im Monat abends um 18 Uhr eine Feier stattfindet.

Am zweiten und vierten Sonntag im Monat laden wir Sie um 10 Uhr zum Gottesdienst ein.

Am ersten und dritten Sonntag im Monat laden wir Sie um 10 Uhr zum Gottesdienst ein.

Im September wird es wegen der Erstkommunion und den Firmungen Änderungen geben.

Im September wird es wegen der Erstkommunion Änderungen geben.

Wir bitten Sie, sich jeweils im «Kirchenblatt» oder auf der Homepage über die Gottesdienste zu informieren. Besten Dank. Samstag, 28. August, 11.00 Uhr Ökumenische Chinderfiir St.-Josef-Kirche Kinder ab drei Jahren bis und mit grossem Kindergarten heissen wir mit ihrer Familie herzlich willkommen.

Wir bitten Sie, sich jeweils im «Kirchenblatt» oder auf der Homepage über die Gottesdienste zu informieren. Besten Dank Sonntag, 29. August, 11.00 Uhr 22. Sonntag im Jahreskreis Eucharistiefeier mit Paul Rutz Gedächtnis: Gaetano Rinella. Türkollekte: Caritas Schweiz. Montag, 30. August, 09.00 Uhr Eucharistiefeier mit Paul Rutz

Sonntag, 29. August, 10.00 Uhr 22. Sonntag im Jahreskreis Ökumenischer Gottesdienst mit Annelise Camenzind und Rolf Weber Reformierte Kirche Die Feier findet auch bei schönem Wetter in der reformierten Kirche statt. Türkollekte: Für die «MitenandGruppe» an der Psychiatrischen Klinik Langendorf (ökumenisches Projekt).

Freitag, 3. September Herz-Jesu-Freitag 08.30 Uhr, Rosenkranzgebet 09.00 Uhr, Eucharistiefeier mit Paul Rutz

Samstag, 4. September, 18.00 Uhr 23. Sonntag im Jahreskreis Eucharistiefeier mit Pascal Eng Türkollekte: Theologische Fakultät der Universität Luzern.

Sonntag, 5. September, 10.00 Uhr 23. Sonntag im Jahreskreis Erstkommunion mit Paul Rutz und Martina Köhli Türkollekte: Kinderspital Bethlehem.

Sonntag, 12. September, 10.00 Uhr Erstkommunion mit Paul Rutz und Judith Zoller Türkollekte: Neve Shalom.

Montag, 6. September, 09.00 Uhr Eucharistiefeier mit Paul Rutz

Samstag, 4. September, 18.00 Uhr 23. Sonntag im Jahreskreis Eucharistiefeier mit Paul Rutz Jahrzeit: Marie Gasche, Anna Frei, Ida und Wilhelm Gasche-Ingold. Türkollekte: Theologische Fakultät der Universität Luzern.

Samstag, 11. September, 18.00 Uhr 24. Sonntag im Jahreskreis Eucharistiefeier mit Paul Rutz Türkollekte: Neve Shalom.


Pfarrei St. Josef | Luterbach

Pfarrei Herz-Jesu | Derendingen

Pfarramt | Hauptstrasse 2 | 4542 Luterbach | 032 682 21 45 | kath-kirche.luterbach@bluewin.ch | Gemeindeleiter ad interim | Hans-Peter Vonarburg Sekretariat | Pascale Barrière | 032 682 21 45 | Bürozeiten | MO 13.30–16.30 Uhr | DI 7.30–9.30 Uhr | DO 13.30–16.30 Uhr Sakristanin | Andrea Huber | 032 682 09 51 Pfarreiheim-Reservationen | Thomas Bärtschi | 032 681 01 37 ab 17.30 Uhr Katechetinnen | Corinne Marty | 032 682 23 58 | Judith Zoller | 032 682 10 04

Mitteilungen Ökumenische Chinderfiir Samstag, 28. August, 11.00 Uhr St.-Josef-Kirche «Chunnsch ou?» Kinder ab drei Jahren bis und mit grossem Kindergarten sind mit ihrer Familie herzlich zur ökumenischen Chinderfiir eingeladen. Ökumenischer Gottesdienst Sonntag, 29. August, 10.00 Uhr Reformierte Kirche Wir heissen Sie herzlich willkommen zum ökumenischen Gottesdienst ausnahmsweise in der reformierten Kirche mit Annelise Camenzind und Rolf Weber. Musikalische Mitgestaltung durch die Musikgesellschaft Luterbach und den Jodlerklub Bärgblueme. Offener Mittagstisch Montag, 6. September, 11.30 Uhr Restaurant Krone Herzliche Einladung zum Mittagstisch der Seniorinnen und der Senioren. Anmeldungen bis am 3. September an: Käthi Bühlmann, 032 682 41 84 oder 079 513 46 44.

Aussichten Erstkommunion Sonntag, 12. September, 10.00 Uhr Firmungen Samstag, 18. September, 10.00 und 14.00 Uhr

Gemeinsame Mitteilungen Abschied von Annelise Camenzind-Wermelinger Im letzten Oktober hat Annelise Camenzind-Wermelinger ihre Arbeit in unseren Pfarreien Luterbach und Derendingen aufgenommen. Trotz der Pandemie, in der viel Flexibilität gefordert war, hat sie sich voller Freude und Elan schnell in den beiden Pfarreien eingelebt und sich für ihre vielfältigen und anspruchsvollen Aufgabengebiete eingesetzt. Mit neuen Ideen hat sie unser Pfarreileben bereichert und ist mit ihrer feinfühligen und offenen Art auf die Anliegen der Pfarreiangehörigen, Schulkinder, Gruppierungen und Angestellten eingegangen und hat sich stets für alle Zeit genommen. Dafür sind wir ihr sehr dankbar. Wir wünschen Annelise CamenzindWermelinger und ihrer Familie von Herzen alles Gute, Gesundheit und Wohlergehen. Der Segen Gottes möge sie begleiten. Markus Jost und Martina Köhli, Kirchgemeindepräsidien

Beachten Sie bitte den Beitrag «Veränderungen» auf der Pastoralraumseite auf Seite 24.

Pfarramt | Hauptstrasse 51 | 032 682 20 53 | kath.pfarramt.derendingen@bluewin.ch Gemeindeleiter ad interim | Hans-Peter Vonarburg | 032 682 20 53 | h.p.vonarburg@stjosef-luterbach.ch Religionspädagogin | Carmen Ammann | 079 690 72 59 | c.ammann-herzjesu-derendingen@bluewin.ch Kaplan | Paul Rutz | Tel. 032 621 13 10 Sekretariat | Pascale Barrière | Tel. 032 682 20 53 | Bürozeiten | DI 14.00 –17.00 Uhr | MI 8.00–11.30 Uhr | DO 8.00–11.30 Uhr Sakristanin | Esther Friedli | 079 488 73 42 Betreuung Kapelle Allerheiligen und Betreuung Pfarrheim Widlimatt | Doris Rölli | 079 317 59 70 | doris.roelli@gawnet.ch

Mitteilungen Abschied Gedanken der Liebe im Herzen bewahren, Erinnerungen und ein Lächeln der Hoffnung erstrahlt. Abschied nehmen mussten wir von Otto Frei-Huwiler Mario Piccolella Benito Fabbri Gott schenke ihnen Geborgenheit im Lichte seines Reiches und den Angehörigen reichen Trost. Pfarreiausflug der Seniorinnen und Senioren Mittwoch, 15. September Alle AHV-Bezüger*innen der Pfarrei Herz-Jesu sind herzlich zum Ausflug nach Sempach eingeladen. Anmeldungen liegen im Schriftenstand in der Kirche auf. Anmeldetalon bitte bis am 30. August in den Briefkasten beim Pfarrhaus werfen. Vielen Dank. Reiseleitung und Auskunft: Käthi Flüeli, 032 682 16 50. Frauengemeinschaft – Plauderstunde Donnerstag, 26. August, 14.30–16.30 Uhr Tharad Derendingen Wir freuen uns auf einen gemütlichen Nachmittag.

3. Klasse – Elternabend Freitag, 27. August, 19.00 Uhr Pfarreiheim Widlimatt Die Eltern der 3.-Klässler sind herzlich zum Elternabend eingeladen. Frauengemeinschaft – Generalversammlung Samstag, 28. August Saalbau Bad «Mit Sunne im Härz goht’s witer .…» In diesem Sinne wünschen wir der Frauengemeinschaft einen schönen Abend. Frauengemeinschaft – Spiel- und Plaudernachmittag Donnerstag, 2. September, 14.00 Uhr Pfarreiheim Widlimatt Herzliche Einladung zum Spielen und Plaudern. Auskunft: Silvia Schneider, 032 682 10 26. Frauengemeinschaft – Besuch der Alten Spitalapotheke in Solothurn Mittwoch, 8. September, 14.00 Uhr Herzliche Einladung zum Besuch der Alten Spitalapotheke. Infomationen nehmen Sie bitte aus dem Halbjahresprogramm der Frauengemeinschaft. Gemeinsame Mitteilungen Bitte beachten Sie die gemeinsamen Mitteilungen auf der Mitteilungsseite der Pfarrei Luterbach.

Erstkommunion – Jesus, der gute Hirte Religionsstunden Schuljahr 2021/22 1. Klasse (ökumenisch) Anne Däppen 2. Klasse (ökumenisch)  Judith Zoller 3. Klasse (konfessionell) Corinne Marty 4. Klasse (konfessionell) Corinne Marty 5. Klasse (ökumenisch)  Judith Zoller 6. Klasse (Giorgio Ranfaldi / Melanie Wyss) ökumenisch  Judith Zoller 6. Klasse (Michael Flury / Barbara Ryffel) ökumenisch Anne Däppen Neben dem ökumenischen Religionsunterricht finden konfessionelle Fenster statt.

Sonntag, 5. September, 10.00 Uhr Wir freuen uns mit Valentin Brügger, Alessio D’Amico, Nahla Lutz, Julian Marty, Noel Matijevic und Simeon Tipura auf den Tag ihrer Erstkommunion. Wir wünschen den Erstkommunikanten und ihren Familien eine besinnliche Feier sowie den Segen Gottes.

Wir wünschen allen Schülerinnen, Schülern und den Religionslehrpersonen spannende Unterrichtseinheiten, viel Freude und Gottes Segen.

18 | 2021

25


Pastoralraum Wasseramt Ost | www.pawa-ost.ch Pfarrei St. Anna | Aeschi

Pfarreien Deitingen-Subingen

Pfarramt | Luzernstrasse 14 | 4556 Aeschi SO | 062 530 41 77 | sekretariat@pfarramt-aeschi-so.ch Pfarrer | Beat Kaufmann | 032 614 06 08 | pfarrer@pfarrei-deitingen.ch Seelsorgerin | Petra Raber | 062 961 11 68 | seelsorgerin@pfarramt-aeschi-so.ch Pfarreisekretärin | Alexandra Rihs | MO 14.00–17.00 Uhr | DI/DO 9.00–11.30 Uhr Sakristan | Thomas Thut | 076 482 42 07 | sakristan@pfarramt-aeschi-so.ch Kirchgemeindepräsidentin | Yvonne Gasser De Silvestri | 062 961 51 57

Gottesdienste Mittwoch, 25. August, 19.00 Uhr Eucharistiefeier, Kapelle Steinhof Donnerstag, 26. August, 09.00 Uhr Wortgottesfeier mit Rosenkranz 22. Sonntag im Jahreskreis Samstag, 28. August, 18.45 Uhr Wortgottesfeier Jahrzeit: Louise und Peter Misteli-Winistörfer, Etziken. Kollekte: Caritas Schweiz. Dienstag, 31. August, 19.00 Uhr Eucharistiefeier, Kapelle Hüniken Donnerstag, 2. September, 09.00 Uhr Eucharistiefeier mit Rosenkranz 23. Sonntag im Jahreskreis Sonntag, 5. September, 09.45 Uhr Wortgottesfeier Kollekte: Theologische Fakultät Luzern. Donnerstag, 9. September, 09.00 Uhr Wortgottesfeier mit Rosenkranz 24. Sonntag im Jahreskreis Samstag, 11. September, 18.45 Uhr Eucharistiefeier Jahrzeit: Gertrud Hofer, Etziken. Gedächtnis: Urs Ochsenbein, Etziken. Kollekte: Njuba, Kinderhilfsprojekt in Uganda.

Mitteilungen Sakrament der Taufe Am Sonntag, 20. Juni, durften wir Carla Flück, Tochter von Regula und Philipp Flück, durch das Sakrament der Taufe in die Gemeinschaft der Kirche aufnehmen. Wir wünschen der Familie viel Freude und Gottes reichen Segen.

Beichtgelegenheit Am Donnerstag, 9. September, fällt die Beichtgelegenheit aus, sonst ist in der Regel jeden Donnerstagabend von 19 bis 19.45 Uhr Beichtgelegenheit in der Sakristei der Kirche Subingen. Für individuellen Termin: Telefon 032 614 06 08 (Pfarrer). Was uns belastet, können wir heilsam DEM übergeben, der uns entlasten kann; dem barmherzigen Gott.

Kollekten vom April bis Juni 2021 2.04.–5.04.2021 Karwochen-Opfer (Total) 10.04.2021 Mädchenschule in Tansania, Kloster St. Anna, Luzern 17.04.2021 St.-Josefs-Opfer (Theologie Studierende) 01.05.2021 Weltgebetstag für Kirchliche Berufe 09.05.2021 Kath. Frauenbund Kant. Solothurn 13.05.2021 Weltkinderdörfer Schwestern Maria 16.05.2021 Mediensonntag 23.05.2021 Diöz. Stiftung Priesterseminar Luzern 29.05.2021 Rumänienhilfe, Urs Flury 02.06.2021 Schulprojekt Libanon 06.06.2021 Freundeskreis Kaplan Cornelius Koch 13.06.2021 Diöz. gesamt schweiz. Verpflichtung 19.06.2021 Kinderspital Bethlehem 26.06.2021 Papstopfer/Peterspfennig

Fr. 244.00 Fr. 112.35 Fr.   58.60 Fr.   65.00 Fr. 119.15 Fr.   50.30 Fr.   60.15 Fr. 115.80 Fr. 134.45 Fr.   44.10 Fr.   92.60 Fr.   89.90 Fr. 300.00 Fr.   82.10

Pfarrer | Beat Kaufmann | Derendingenstrasse 5 | 4543 Deitingen | 032 614 06 08

Gottesdienste DEITINGEN 22. Sonntag im Jahreskreis Sonntag, 29. August, 10.30 Uhr Gemeinsamer Waldgottesdienst beim Waldhaus Subingen Dienstag, 31. August, 09.00 Uhr Eucharistiefeier, anschliessend eucharistische Anbetung Donnerstag, 2. September, 17.00 Uhr Eucharistiefeier, anschliessend Rosenkranzgebet Herz-Jesu-Freitag 3. September, 09.30 Uhr Eucharistiefeier 23. Sonntag im Jahreskreis Samstag, 4. September, 18.00 Uhr Wortgottesfeier mit Kommunion Jahrzeit: Ferdinand Kofmel-Vogelsang; Margrit und Otto Hoog-Ris. Gedächtnis: Emilie und Otto Vogelsang-Galli; Franz Flury-Oeggerli. Kollekte: Theologische Fakultät der Universität Luzern. Dienstag, 7. September, 09.00 Uhr Eucharistiefeier, anschliessend eucharistische Anbetung Donnerstag, 9. September, 17.00 Uhr Eucharistiefeier, anschliessend Rosenkranzgebet Freitag, 10. September, 17.00 Uhr Schöpfungsgottesdienst der Katechetinnen … … mit den Unterrichtskindern der 1. bis 6. Klasse, ihren Angehörigen und mit allen, die sich angesprochen fühlen. Herzlich willkommen.

Gebet Gott, ich freue mich an der Schöpfung, ich freue mich und freue mich. Die Psalmen singen von deiner Liebe, und wir erfahren sie: jeder Tag ist in deiner Gnade. Gott, ich werfe meine Freude wie Vögel an den Himmel. Ein neuer Tag, der glitzert und knistert, knallt und jubiliert von deiner Liebe. Jeden Tag machst Du. Halleluja, Gott! Aus Westafrika

26

18 | 2021

SUBINGEN 22. Sonntag im Jahreskreis Sonntag, 29. August, 10.30 Uhr Gemeinsamer Waldgottesdienst beim Waldhaus Subingen Kollekte: Aufforstungsprojekt Haiti (via Fastenopfer). Mittwoch, 1. September, 09.00 Uhr Eucharistiefeier anschliessend Rosenkranz Herz-Jesu-Freitag 3. September, 08.30 Uhr Eucharistiefeier 23. Sonntag im Jahreskreis Sonntag, 5. September, 10.00 Uhr Erstkommunion Die Erstkommunionkinder treffen sich beim Schulhaus und ziehen um 9.45 Uhr von dort in die Kirche ein, mit musikalischem Empfang unserer Musikgesellschaft. Wegen der 2/3-Platzbegrenzung ist die Kirche mit den Angehörigen der Erstkommunionkinder bereits ausgebucht. Sie sind eingeladen am Samstagabend nach Deitingen oder Sonntagvormittag nach Aeschi. Kollekte: Kinderhilfe Njuba in Uganda. Mittwoch, 8. September, 09.30 Uhr Rosenkranz Der Gottesdienst um 9 Uhr entfällt (wegen der Pastoralkonferenz der Seelsorgenden des Kantons Solothurn in Breitenbach).

Voranzeige Gottesdienste Samstag, 11. September Gottesdienst in Aeschi Sonntag, 12. September Gottesdienst in Deitingen

Beichtgelegenheit Am Donnerstag, 9. September, fällt die Beichtgelegenheit aus, sonst ist in der Regel jeden Donnerstagabend, 19 bis 19.45 Uhr Beichtgelegenheit in der Sakristei der Subinger Kirche. Für individuellen Beichttermin: Tel. 032 614 06 08 (Pfarrer).


Pfarrei Maria Himmelfahrt | Deitingen Pfarramt | Derendingenstrasse 5 | 4543 Deitingen | 032 614 16 06 Pfarrer | Beat Kaufmann | 032 614 06 08 | pfarrer@pfarrei-deitingen.ch Seelsorgerin | Petra Raber | 062 961 11 68 | seelsorgerin@pfarramt-aeschi-so.ch Pfarreisekretärin | Judith Flury | MI und DO 9.00–11.00 Uhr | sekretariat@pfarrei-deitingen.ch Kirchgemeindepräsidentin | Daniela Flury-Kofmel | 032 614 19 96

Vom 16.8. bis 9.9.2021 wird in unserer Kirche der Glockenstuhl saniert. Aus diesem Grund werden die Turmuhr und das Glocken­ geläut in dieser Zeit ausgeschaltet. Auch für Gottesdienste fällt das Glockengeläut aus. Gottesdienste finden trotzdem statt. Wir bitten um Kenntnisnahme und danken für Ihr Verständnis. Der Kirchgemeinderat

Sakrament der Ehe Am 21. August empfingen Romy Stanossek und Daniel Jäggi aus Zuchwil das Sakrament der Ehe. Wir wünschen dem Paar alles Gute und Gottessegen auf ihrem gemeinsamen Weg.

Pfarramt | Luzernstrasse 49 | 4553 Subingen | 032 614 40 81 Pfarrer | Beat Kaufmann | 032 614 06 08 | pfarrer@pfarramt-subingen.ch Seelsorgerin | Rosa Tirler | 032 614 40 81 | seelsorgerin@pfarramt-subingen.ch Pfarreisekretärin | Manuela Bachmann | MI 9.45–11.30 Uhr | sekretariat@pfarramt-subingen.ch Kirchgemeindepräsident | Meinrad Vögtlin | 079 509 60 17 | praesidium@pfarramt-subingen.ch

Mitteilungen

Mitteilungen Information Sanierung Glockenstuhl

Pfarrei St. Urs und Viktor | Subingen

Sakrament der Taufe

Erstkommunion

Frauengemeinschaft

Am 8. August durften wir Christian Curti, Sohn von Sascha Curti und Ana-Maria Ploscaru, durch das Sakrament der Taufe in die Gemeinschaft der Kirche aufnehmen.

Sonntag, 5. September «Wir suchen einen Schatz» – die­ ses Thema hat die Kinder bei der Vorbereitung auf das Sakrament der Eucharistie begleitet. Wir freuen uns mit den 10 Kindern und ihren Familien auf ihr Fest der Erstkommunion. Es sind: Kevin Batista Folha, Andrew Di Bennardo, Samuel Gandolfo, Melissa Gjidoda, Silas Ingold, Annina Kummli, Lisa Kummli, Juliette Sauvain, Milena Stettler, Leonard Wrobel.

Pizza-Plausch mit Unterhaltung Freitag, 1. Oktober, 18.30 Uhr Herzliche Einladung zu diesem spannenden Abend im Restaurant Kreuz. Zuerst werden uns in Gruppen verschiedene Pizzen serviert. Später werden wir zum Thema Herbstblumen verzaubert. Der Vorstand freut sich auf viele Besucherinnen. Anmeldeschluss ist der 10. September bei Manuela Bachmann, Tel. 032 614 16 82 oder emba2@bluewin.ch. Details ersichtlich auf der persönlichen Einladung.

Am 22. August durften wir Luan Stephani, Sohn von Silvia und Fabian Stephani-Scherrer, durch das Sakrament der Taufe in die Gemeinschaft der Kirche aufnehmen. Wir wünschen den beiden Familien freudvolle Augenblicke und Gottes reichen Segen auf all Ihren Wegen.

Religionsunterricht Schuljahr 2021/22 1. Klasse – ökumenisch 1b Donnerstag, 8.30–09.15 / Caroline Beiner 1a Donnerstag, 09.15–10.00 / Caroline Beiner 2. Klasse – ökumenisch Donnerstag, 10.30–11.15 Uhr / Emma Wyss 3. Klasse – konfessionell Montag, 13.45–15.20 Uhr* / Petra Raber Fest- und Dankgottesdienst zur Erstkommunion: Sonntag, 1. Mai 2022

Religionsunterricht Schuljahr 2021/22 1. Klasse – ökumenisch / Jela Maric und Rahel von Allmen Freitag, 8.30 bis 9.15 Uhr 2. Klasse – ökumenisch / Jela Maric und Rahel von Allmen Freitag, 9.20 bis 10.05 Uhr 3. Klasse – konfessionell (abwechselnd alle 14 Tage) / Jela Maric 4. Klasse – konfessionell (abwechselnd alle 14 Tage) / Marianne Schreier jeweils Montag, 13.45 bis 15.20 Uhr Erstkommunion Sonntag, 24. April 2022, 10 Uhr (3. Klasse) 5. Klasse – ökumenisch (abwechselnd alle 14 Tage) / Martina Köhli und Rahel von Allmen 6. Klasse – konfessionell (abwechselnd alle 14 Tage) / Martina Köhli jeweils Freitag, 10.25 bis 12 Uhr Firmung, Samstag, 25. Juni 2022, 10 Uhr (6. Klasse)

4. Klasse – konfessionell Montag, 13.45–15.20 Uhr* / Marianne Schreier 5. Klasse – ökumenisch Dienstag, 13.45–14.30 / 5a Martina Köhli; 5b Anne Däppen 6. Klasse – konfessionell Dienstag, 14.35–15.20 / Martina Köhli Firmung: Samstag, 25. Juni 2022 * alle 2 Wochen

18 | 2021

27


Pastoralraum Wasseramt Ost | www.pawa-ost.ch Pfarrei St. Martin | Zuchwil | www.pfarrei-zuchwil.ch Pfarramt | Hauptstrasse 32 | 032 685 32 82 | st.martin@pfarrei-zuchwil.ch Pfarrer | Pascal Eng | 032 685 09 76 | 079 955 96 06 | pascal.eng@pfarrei-zuchwil.ch | Pfarreiseelsorger | Franz-Josef Glanzmann | Telefon 032 685 90 80 | frajogla@gmx.ch Sekretariat | Daniela Blumenthal & Sandra Schläfli | Bürozeiten im Pfarramt | MO 14.00 –16.00 Uhr | DI und DO 9.00–11.00 Uhr | 032 685 32 82 | sekretariat@pfarrei-zuchwil.ch Umgebungs- + Pfarreiheimwartung | Gjevalin und Tereza Frrokaj | 079 272 67 46 | Reservation Pfarreiheim | Bitte per E-Mail oder telefonisch über das Sekretariat Kirchgemeindepräsident | Markus Fischli | 032 685 76 33 | praesidium@pfarrei-zuchwil.ch

Gottesdienste Sonntag, 29. August, 10.00 Uhr Eucharistiefeier Mit Prälat Dr. Alfred Bölle und Pfarreiseelsorger Franz-Josef Glanzmann. Donnerstag, 2. September 08.30 Uhr, Rosenkranzgebet 09.00 Uhr, Eucharistiefeier 18.30 Uhr, Gebetsstunde in kroatischer Sprache Sonntag, 5. September 10.00 Uhr, Eucharistiefeier Jahrzeit: Rosa Flückiger-Adam, Bruno Schöpfer-Crausaz. Anschliessend herzliche Einladung zum Chilekafi. 17.00 Uhr, Eucharistiefeier in polnischer Sprache Donnerstag, 9. September 08.30 Uhr, Rosenkranzgebet 09.00 Uhr, Eucharistiefeier 18.30 Uhr, Gebetsstunde in kroatischer Sprache Sonntag, 12. September 10.00 Uhr, Eucharistiefeier 10.00 Uhr, Chinderfiir im Pfarreisaal Jahrzeit: Sonja und Hugo Meister-Hungerbühler, Alexander Marti-Tschan.

Ministranten-Ausflug Sonntag, 29. August Die Minis gehen gemeinsam auf einen tollen Ausflug. Das Reiseziel bleibt eine Überraschung! Firmung 2022 – Infoabend Freitag, 3. September, 19.00 Uhr Pfarreisaal Die SchülerInnen der 9. Klasse haben eine Einladung erhalten. Diejenigen, die noch nicht angeschrieben worden sind, bitten wir, sich auf dem Pfarramt zu melden. Chilekafi Sonntag, 5. September Nach dem Gottesdienst findet das Chilekafi statt. Das Stöcklilager-­ Team lädt Sie herzlich dazu ein! Frauengemeinschaft – Jassnachmittag Montag, 6. September, 14.00 Uhr Pfarreisaal Chinderfiir Sonntag, 12. September, 10.00 Uhr Pfarreisaal

Stöcklilager in Marbachegg/LU 23 Leiter und 51 Kinder konnten am 10. Juli erfolgreich und voller Freude in ein erneutes Stöcklilager starten. Kevin Castelli, der Lagerleiter, war schon am frühen Morgen hoch motiviert und teilte die Leiter in bestimmte Funktionen ein: den Car mit Gepäck füllen, die Kinder begrüssen und dazu auch noch von jedem Kind einen Corona-Selbsttest entgegennehmen. Nachdem alles gecheckt wurde, konnte es um 11 Uhr losgehen. Passend zu den diesjährigen Themen «Stöla-TV» und – noch im Geheimen – «Aliens» war auch die Stöla-TV-Crew live vor Ort dabei! Angekommen in Marbach ging es direkt los und alle mussten mitanpacken, um das Gepäck und den Proviant mit den Gondeln auf die Marbachegg zu unserem Lagerhaus zu kutschieren. Endlich eingerichtet starteten wir direkt in die erste Woche mit vielen interessanten Blöcken über die Tage verteilt: Experimentieren, Know-how für ein Interview erlernen, Ping-Pong-Turniere und vieles mehr. Ausserdem konnten immer wieder neue Hinweise erlangt werden, um die Aliens kennen zu lernen. Das Ganze wurde auch vom Wissenschaftler begleitet, der in den ersten Stunden auf der Marbachegg erschien. In der zweiten Woche des Lagers war das Wetter um einiges besser und wir konnten endlich auch einmal Geländespiele auf unserer Wiese – ein wenig unterhalb des Lagerhauses – durchführen. Dazu erfolgte auch der Bau einer besonderen Maschine, um mit den Aliens zu kommunizieren und der Bau der Rakete, um den Aliens den Abflug von der Erde zu ermöglichen. Schlussendlich waren es wunderbare zwei Wochen mit den Kindern. Das StölaTeam bedankt sich von ganzem Herzen bei jeglichen Sponsoren, den Eltern, der katholischen Kirche Zuchwil und natürlich auch bei unseren super Kindern! Bis nächstes Jahr! Euer Stöla-Team

Mitteilungen Kollekten 29. August: Caritas Schweiz. 30. August bis 5. September: Theologische Fakultät Luzern. 6.–12. September: Projekt Gottardo; ein Licht für vergessene Kinder.

Die Chinderfiir ist für Kinder bis zur 2. Klasse. Ruth Vescovi und Sheena Fleck freuen sich auf viele interessierte Kinder.

Frauengemeinschaft – Generalversammlung Mittwoch, 1. September, 18.00 Uhr Die Generalversammlung der Frauengemeinschaft findet im Restaurant Giardino in der Stiftung Blumenfeld statt. Die Einladungen dazu wurden verschickt.

Taufe Am 1. August durfte Luna Chambers Hernández das Sakrament der Taufe entgegennehmen.

Wir beginnen um 18 Uhr mit der Versammlung. Um 19 Uhr wird ein Essen serviert.

Herzlichen Glückwunsch zur Hochzeit Am 21. August haben Romy Stanossek und Daniel Jäggi in Deitingen geheiratet.

Falls Sie Interesse an diesem Verein haben, erkundigen Sie sich doch bitte bei Frau Ruth Vescovi (076 327 10 46). Neue Mitglieder sind herzlich willkommen.

28

18 | 2021

Wir gratulieren recht herzlich und wünschen für die Zukunft alles Gute und Gottes reichen Segen.

Wir wünschen für die gemeinsame Zukunft alles Gute. Möge Gott euch stärken, miteinander in der Liebe zu wachsen.

Kollekten 31. Mai – 6. Juni 7.–13. Juni 14.–20. Juni 21.–27. Juni 28. Juni – 4. Juli 5.–11. Juli 12.–18. Juli 19.–25. Juli 26. Juli – 1. Aug.

Stöcklilager Diözesanes Kirchenopfer Flüchtlingshilfe der Caritas Peterspfennig Solothurnische Pastoralkonferenz Seraphisches Liebeswerk Jesuiten weltweit «miva» – Christophorus-Kollekte Stiftung Theodora

Kollekte aus Beerdigung: Pro Pallium Wir danken allen Spenderinnen und Spendern recht herzlich!

Fr. 427.25 Fr. 175.00 Fr. 226.82 Fr. 182.45 Fr. 184.25 Fr. 267.90 Fr. 216.75 Fr. 137.20 Fr. 140.45 Fr. 293.40


Zukünftiger Pastoralraum Wandflue Sekretariat Bettlach | 032 645 18 79 | Sekretariat Grenchen | 032 653 12 33 Gemeindeleiterin ad interim | Gudula Metzel | 032 645 18 84 | gudula.metzel@kathgrenchen.ch Mitarbeitender Priester mit Pfarrverantwortung | Wieslaw Reglinski | 032 645 18 91 | wieslaw.reglinski@bistum-basel.ch Kaplan | Sylvester Ihuoma | 032 653 12 34 | sylvester.ihuoma@kathgrenchen.ch Missione Italiana | Don Saverio Viola | 032 622 15 17 | mciso@bluewin.ch | Misión Española | Don Marcelo Ingrisani | 032 323 54 08 | mision.espanola@kathbielbienne.ch Sozialberatung | Caritas Solothurn I 032 623 08 91 I info@caritas-solothurn.ch

Pfarreien Bettlach-Grenchen

Herzliche Einladung am 12. September zur Pastoralraumerrichtung Wandflue

Gottesdienste SAMSTAG, 28. AUGUST 09.00 Uhr, Taufkapelle Grenchen Rosenkranzgebet 17.30 Uhr, Klemenzkirche Bettlach Eucharistiefeier mit Wieslaw Reglinski Jahrzeit: Margrith und Klemenz Marti-Rudolf; Cécile Mäder-Marti; Anna Flury-Gasser, Sylvia Bischof. SONNTAG, 29. AUGUST 10.00 Uhr, Eusebiuskirche Grenchen Eucharistiefeier mit Wieslaw Reglinski Jahrzeit: Adolf und Rosina MaurerStüdi; Roland Challandes; Hugo und Margrith Gisiger-Strausak und Manuel Gisiger. 10.00 Uhr, Taufkapelle Grenchen Eucharistiefeier in Spanisch 11.30 Uhr, Eusebiuskirche Grenchen Eucharistiefeier in Italienisch 16.00 Uhr, Niklauskapelle Staad Lichtblick zur Woche mit Wieslaw Reglinski MONTAG, 30. AUGUST 19.00 Uhr, Klemenzkirche Bettlach Rosenkranzgebet DIENSTAG, 31. AUGUST 09.00 Uhr, Eusebiuskirche Grenchen Eucharistiefeier entfällt 19.00 Uhr, Josefskapelle Grenchen Ökum. Friedensgebet DONNERSTAG, 2. SEPTEMBER 09.00 Uhr, Eusebiuskirche Grenchen Eucharistiefeier mit Sylvester Ihuoma HERZ-JESU-FREITAG, 3. SEPTEMBER 09.00 Uhr, Eusebiuskirche Grenchen Eucharistiefeier mit Sylvester Ihuoma Anschliessend Anbetung und Beichtgelegenheit bis 12 Uhr. SAMSTAG, 4. SEPTEMBER 09.00 Uhr, Taufkapelle Grenchen Rosenkranzgebet 17.30 Uhr, Eusebiuskirche Grenchen Eucharistiefeier mit Sylvester Ihuoma Jahrzeit: Pius Wespi.

SONNTAG, 5. SEPTEMBER 09.45 Uhr, Kapelle des Bachtelen Wortgottesfeier mit Kommunion 10.00 Uhr, Klemenzkirche Bettlach Eucharistiefeier mit Sylvester Ihuoma Jahrzeit: Marianne KaufmannTheiner; Alois Thüring-Schmid; Beat Walker. 10.00 Uhr, Niklauskapelle Staad Ökum. Erntedank-Gottesdienst Anschliessend wird ein Apéro offeriert. Es wird ein Kirchenbus organisiert. 10.00 Uhr, Taufkapelle Grenchen Eucharistiefeier in Spanisch 11.30 Uhr, Eusebiuskirche Grenchen Eucharistiefeier in Italienisch 16.00 Uhr, Niklauskapelle Staad Lichtblick zur Woche mit Christian Ringli und Claudia Dahinden (BewegungPlus) MONTAG, 6. SEPTEMBER 19.00 Uhr, Klemenzkirche Bettlach Rosenkranzgebet DIENSTAG, 7. SEPTEMBER 09.00 Uhr, Josefskapelle Grenchen Eucharistiefeier mit Sylvester Ihuoma DONNERSTAG, 9. SEPTEMBER 09.00 Uhr, Eusebiuskirche Grenchen Eucharistiefeier mit Sylvester Ihuoma SAMSTAG, 11. SEPTEMBER 09.00 Uhr, Taufkapelle Grenchen Rosenkranzgebet 17.30 Uhr, kein Gottesdienst, weder in Bettlach noch in Grenchen. SONNTAG, 12. SEPTEMBER 10.00 Uhr, Fussballstadion Grenchen Festgottesdienst zur Errichtung unseres Pastoralraumes mit Bischof Felix Gmür (Bei unsicherem Wetter findet der Gottesdienst in der Eusebiuskirche Grenchen statt.) 17.00 Uhr, Eusebiuskirche Grenchen Orgelvesper mit Albert Knechtle und Ruwen Kronenberg

Gedanken beider Gemeinden

Es freut mich persönlich sehr, dass nun die Gläubigen von Grenchen und Bettlach zu einem Pastoralraum zusammenwachsen können. Da an der Ortsgrenze wohnend, war und ist es für mich selbstverständlich, beide Pfarreien zu besuchen. Ich wünsche den Pastoralverantwortlichen, dass sie ein offenes Ohr für alle Menschen haben, die hier leben: sei es mit ihnen Freuden teilen, Sorgen anhören oder Fragen beantworten. Der Dienst am Mensch soll im Mittelpunkt stehen vom Kind bis zum Sterbenden. Dazu gehört auch eine gelebte Ökumene und die Offenheit, neue Wege zu gehen. Gemeinsam geht es! Bertha Heiri, Mitglied Denkfabrik Grenchen

Ich freue mich und bin gespannt, wie sich die neue Zusammenarbeit gestalten wird. Bis jetzt spüre ich eine grosse Offenheit in beiden Pfarreien. Es ist schön, schliessen sich nur zwei Pfarreien zusammen. Möge unsere Zukunft unter Gottes Segen und stark wie die Wandflue sein. Daniela Varrin, Katechetin Grenchen

Eine Verbindung zwischen Grenchen und Bettlach gibt es schon lange! 1946 wurde die Kolpingfamilie Grenchen-Bettlach gegründet. Sie will eine Gemeinschaft sein, in der Menschen aus allen Berufen und Altersbereichen partnerschaftlich und familiär miteinander umgehen. Hier treffen sich mündige Christen, die in Kirche und Gesellschaft etwas bewegen und verändern wollen. Der/die Einzelne soll angeregt und befähigt werden, sein/ihr Leben in Familie, Beruf und Gesellschaft bewusst und verantwortlich als Christ/-in zu gestalten. Also: Machen wir weiter wie bisher! Roman Wermuth, Präses, und Marianne Bumbacher, Präsidentin der Kolpingfamilie Grenchen-Bettach

Die Ministrantenschar Grenchen zählt zirka 30 Kinder und junge Erwachsene. Wir machen uns stark für eine lebendige Kirchgemeinde. Unser Ziel ist, junge Menschen für den Glauben zu begeistern. Wir gewinnen, motivieren und begleiten junge Menschen für den Dienst in unserer Gemeinde. Die MinistrantenleiterInnen Grenchen

Eine gute Zusammenarbeit kann auch gute Frucht hervorbringen. So hoffe ich, dass wir offen und ehrlich aufeinander zugehen und uns mit gegenseitigem Vertrauen, Respekt und Toleranz begegnen – garniert mit einer Portion Freude, dass wir miteinander unterwegs sein dürfen und viel Gutes erreichen können. Astrid Viatte, Katechetin Bettlach

Wandflue – die Wand zwischen Eusebius und Klemenz ist nur noch weit oben auf dem Berg. Der Name des neuen Pastoralraumes ist für mich ein gutes Zeichen. Es bedeutet nämlich, dass die «Wand» zwischen Eusebius und Klemenz fort ist. Klar, früher hatten es der Eusebius und der Klemenz nicht leicht miteinander. Klemenz bedeutet zwar «sanftmütig, mild». Aber als Papst war er hierarchisch eindeutig höher als der Eusebius, der «bloss» Bischof war. Dafür war Eusebius ein streitbarer Theologe. Er hat den Arianismus bekämpft, eine für die römische Kirche nicht genehme Glaubensrichtung. Dafür wurde er zum Dank heiliggesprochen. Diese Unterschiede im Temperament der beiden Kirchenpatrone haben sich bis vor Kurzem in den beiden Pfarreien fortgesetzt. Doch inzwischen hat sich zum Glück das Bischofvikariat St. Verena eingeschaltet. Dank Verena sind die alten Hierarchien zwischen Eusebius und Klemenz flach geworden. Was jetzt in den Pfarreien Bettlach und Grenchen wichtig ist, ist die Lösung der zukünftigen Aufgaben. Und das geht nur gemeinsam und ohne Wand dazwischen. Gabrielle Maegli, alt Kirchenrätin Grenchen

Bitte beachten Sie auch den Flyer zur Errichtung des Pastoralraumes Wandflue in der Mitte dieses «Kirchenblattes»!

Ich erhoffe mir, dass wir zusammenwachsen und uns dabei genügend Raum lassen, um uns entfalten zu können; wir uns nicht als Konkurrenz, sondern als Miteinander sehen, jeder mit seinen Eigenheiten; wir Synergien nutzen, Gutes besser machen, aber auch Altes ablegen können, um Platz für Neues zu schaffen. Dass wir uns zu einem lebendigen Pastoralraum mit breitem Angebot für alle entwickeln können. Jacqueline Joye, Kirchgemeinderätin, Jubilarenbesucherin, Bettlach 18 | 2021

29


Zukünftiger Pastoralraum Wandflue Pfarrei St. Klemenz | Bettlach

Pfarrei St. Eusebius | Grenchen

Sekretariat | Janine Kanapin Ziehl | Kirchgasse 7 | 2544 Bettlach | 032 645 18 79 | pfarramt@stklemenz.ch | www.stklemenz.ch Öffnungszeiten | MO, MI, FR 8.00–11.30 Uhr | DO 13.30–16.30 Uhr Pastorale Mitarbeiterin | Renata Sury | 032 645 43 19 | renatasury@besonet.ch Sakristan und Abwart | Cäsar Bischof | 078 717 55 20 Kirchgemeinderat | Präsident | Theo Sury | Verwalter | Silvio Bertini

Mitteilungen Gratulationen Geburtstag Am 3. September feiert Madeleine Meier-Prétat ihren 98. Geburtstag. Ebenfalls hat Rosmarie Strausack an diesem Tag ihren Ehrentag, sie feiert ihren 80. Geburtstag. Unseren beiden Jubilarinnen gratulieren wir ganz herzlich und wünschen ihnen viele schöne Stunden und Gottes Segen.

Sekretariat | Ruth Barreaux | Cristina Caruso Lindenstrasse 16 | 2540 Grenchen 032 653 12 33 pfarramt@kathgrenchen.ch www.kathgrenchen.ch

Gedanken beider Gemeinden zum Pastoralraum Wandflue

Sakrament der Versöhnung Nach Absprache. Bitte nehmen Sie Kontakt mit dem Sekretariat auf. Unsere Verstorbenen Am 30. Juli verstarb Leonz Walker mit 65 Jahren. Die Beisetzung fand am 11. August in Bettlach statt. Gott schenke den lieben Verstorbenen das ewige Leben. Den Angehörigen entbieten wir unser herzliches Beileid. Kollekte 28. August: Caritas Schweiz. 5. September: Theologische Fakultät der Universität Luzern. Jubla Das nächste Treffen findet am 11. September statt. Abmeldungen nimmt Nicole unter 079 236 93 82 entgegen. Mittagsclub Der nächste Mittagsclub findet am Mittwoch, 1. September statt. Weitere Informationen gibt Rebecca Walker, 076 580 22 17. Konfessionelle Anlässe Der konf. Anlass der 2. Klasse findet am Freitag, 3. September vom 13.30 Uhr bis 16 Uhr im Saal der St. Klemenzkirche statt. Der konf. Anlass der 5. Klasse findet am Freitag, 10. September von 13.30 Uhr bis 16 Uhr statt, ebenfalls im Saal der St. Klemenzkirche. Pfarramt Bitte beachten Sie unsere neuen Öffnungszeiten: • Montag, Mittwoch und Freitag von 8–11.30 Uhr. • Donnerstag, 13.30–16.30 Uhr.

Zu Hause, in der Pfarrei, im Pastoralraum, in der weltweiten Kirche – immer heisst das für mich: Wir teilen Brot, wir teilen die Bibel, wir teilen das Geld, wir teilen unsere Werte. Wir können dies ganz in der Stille tun oder öffentlich – nie aber ohne Beziehungen. Es ist sehr schön, mit Menschen das Leben zu teilen, es im Licht des Glaubens zu deuten und zusammen zu feiern. Ich wünsche mir, dass jeden Tag der Gemeinschaft jemand hinzugefügt werde. So wird die Gesellschaft etwas spüren von der Gewaltlosigkeit Jesu, von der Solidarität mit dem gemarterten Christus und der österlichen Freude des Auferstandenen. Gudula Metzel, Gemeindeleiterin

Bettlach – Grenchen – Wandflue: drei verbindende Worte. Mögen sie uns nicht nur verbinden, sondern auch stärken in Gegenwart und Zukunft. Mit Zuversicht und Festlichkeit wollen wir den neuen Pastoralraum eröffnen. Herbert Schwaller, Lektor Grenchen

Ich wünsche mir, dass wir mit dem neuen Pastoralraum Wandflue gestärkt in die Zukunft gehen! Patrik Näf, Kirchgemeinderat Grenchen

Ich hoffe und vertraue auf Gott, dass wir einen guten gemeinsamen Weg gehen dürfen. «Wandflue» ist unser Name, auf diesem Felsen wollen wir unsere gemeinsame Kirche aufbauen, wie es schon im Evangelium heisst. Schauen wir, ob es uns gelingt. Ich wünsche es mir. Ich denke, wenn wir alle zusammenhalten, schaffen wir es, mit Gottes Hilfe. Fränzi Meyer, Ich singe im Cäcilienchor St. Klemenz Bettlach und bin die Präsidentin.

30

18 | 2021

Den neuen Weg mit Einbezug der Mitchristen weiterführen. Altbewährtes überdenken und neuen Ideen Platz geben. Das gemeinsame Feiern in Grenchen und Bettlach erschliesst neue Freundschaften, die zum Gelingen des Pastoralraumes führen. Nur Mut, gemeinsam schaffen wir an der Zukunft der modernen Kirche. Bea Corti, Liturgiegruppe Grenchen​

Einen grossen Dank an all jene Personen, die sich mit viel Engagement und Freude dafür einsetzen, die Errichtung des neuen Pastoralraums voranzutreiben. Mit einer positiven Einstellung und dem Mut, die bevorstehenden Veränderungen annehmen zu können, wird für die Kirchgemeinden Grenchen und Bettlach eine neue und eine lebendige Gemeinschaft entstehen. Leben ist Veränderung – freuen wir uns auf die Zukunft! Laura Bertelle, Mitglied KGR Grenchen

Ich hoffe, dass der Pastoralraum Wandfluh die beiden Pfarreien Bettlach und Grenchen näher zusammenbringt und weiterhin der Mensch mit seinen Anliegen und nicht die Organisation des Pastoralraums im Mittelpunkt steht. Dem Leitungsteam wünsche ich Gottes Segen und einen guten Start. Marianne Stadelmann, Mitglied Denkfabrik Grenchen

Das Zusammensein beim Singen und Musizieren, die gemeinsamen Momente in Konzerten sowie Gottesdiensten bereichern und erfreuen uns im Alltag. Menschen jeglichen Alters sind bei uns willkommen und wir hoffen auch sehr, dass uns die baldige Nach-Corona-Zeit wieder neu beflügeln und erfreuen wird. Herzliches Willkommen. (Kanon) Wir singen all im grossen Chor, die Stimme klingt, es hört das Ohr, mög Wohlklang uns beschieden sein, so strahlend wie der Sonne Schein. J. Röösli 1935–2o18 Ursula Schifferle, Chorleiterin Singkreis St. Eusebius

Singen hebt die Seele, wirkt sich äusserst positiv auf den Menschen aus und kann ein starkes Gefühl von Gemeinschaft und Zusammengehörigkeit vermitteln – verbindet unterschiedlichste Menschen und vermag in seiner spirituellen Ausrichtung eine Ahnung vom Unfassbaren, Unsag­ baren, Unaussprechlichen geben. So mögen sich auch künftig im Pastoralraum «Wandflue» stets wieder Menschen zusammenfinden, um den Chorgesang zu pflegen und bei kirchlichen/weltlichen Feiern/Anlässen die Zuhörenden zu berühren und zu erfreuen. Dr. Jürg Schläpfer, Dirigent Cäcilienverein Grenchen

Es ist egal, wie unterschiedlich wir Menschen sind, man kann immer etwas Gemeinsames finden. So wünsche ich mir, dass der Pastoralraum Wandflue von Menschen gestaltet wird, die Schulter an Schulter, solidarisch, kollegial und gemeinsam in die Zukunft blicken. Janine Kanapin, Sekretariat Bettlach


Öffnungszeiten | MO und FR 8.30–11.30 Uhr | DI–DO 8.30–11.30 Uhr und 13.30–16.30 Uhr | in den Schulferien nachmittags geschlossen Pastorale Mitarbeiterin | Eleni Kalogera I eleni.kalogera@kathgrenchen.ch Katechetin | Daniela Varrin I daniela.varrin@kathgrenchen.ch Sakristan und Betreuung Eusebiushof | Alfio und Claudia Grasso | 076 559 37 68 Kirchgemeinderat | Präsident | Alfred Kilchenmann | Verwalterin | Daniela von Büren

Mitteilungen Sakrament der Versöhnung Nach Absprache. Bitte nehmen Sie Kontakt auf mit dem Sekretariat. Taufsonntage Taufen finden jeweils während des Pfarreigottesdienstes um 10 Uhr in der Kirche oder anschliessend um 11.15 Uhr in der Taufkapelle statt. Bitte melden Sie sich im Pfarrei­ sekretariat.

Gott ist da, wo Menschen leben, einander gegenseitig annehmen, zusammen in Kontakt treten und sich so die Gelegenheit bietet, Neues zu erschaffen. Herzlichen Dank an alle für die Errichtung des Pastoralraumes. Helmut Ammann, Vize-Kirchgemeindepräsident Grenchen

Bei einem Informationsabend in Bettlach und aus Einträgen des «Kirchenblattes» habe ich einiges über den neuen Pastoralraum erfahren. Was mich betrifft, bin ich offen für das Neue. Ich erfahre aber aus Gesprächen, dass Ängste und Bedenken die Pfarreimitglieder bewegen. So z. B. «Bleibt unsere Pfarrei eigenständig?» «Warum wurde im ‹Kirchenblatt› Bettlach und Grenchen zusammengenommen? (nicht übersichtlich)». Die grösste Veränderung ist sicher spürbar bei den neuen Wochenend-GottesdienstRegelungen. Hier müssen wir uns daran gewöhnen und flexibler werden, auch ab und zu einen Gottesdienst in Bettlach besuchen. Für das Frauenforum würde ich mich freuen, auch Frauen von Bettlach in unsere Gemeinschaft aufzunehmen. Das wäre doch ein schönes Zeichen des neuen Pastoralraums Wandflue. Brigitte Meier, Präsidentin Frauenforum Grenchen-Bettlach

«Gott sehnt sich danach, dass unser Leben gelingt.» Diese Frohbotschaft, geschenkt in einer Sonntagspredigt, gibt mir Vertrauen, dass unsere zwei Pfarreien gemeinsame Wege finden und sich sinnvoll ergänzen, unsere Kirche jedoch immer noch im Dorf bleibt und lebendig ist! Heidi Schmid, Mitglied des Pfarreirates Bettlach

Sakrament der Taufe Am 29. August dürfen wir Flavio Meyer, Allmendstrasse 39, in unsere Gemeinschaft aufnehmen. Wir wünschen Flavio, seinen Eltern Katya und Markus Meyer und seiner Schwester Alessia ein schönes Fest und Gottes reichen Segen. Kollekten 29. Aug.: Caritas Schweiz Weltweit hungern über eine Milliarde Menschen. Steigende Nahrungsmittelpreise und der Klimawandel verschärfen die Situation. Caritas Schweiz bekämpft diesen schlimmen Missstand weltweit. Bei Kata­ strophen leistet Caritas Nothilfe, engagiert sich im Wiederaufbau und trägt dazu bei, dass die Menschen zukünftig gegen solche Ereignisse besser geschützt sind. Auch in der reichen Schweiz gibt es Armut. Jede zehnte Person ist betroffen. Alleinerziehende, Familien mit drei und mehr Kindern und Jugendliche mit einer geringen Ausbildung sind besonders gefährdet. Kinder, die in armen Familien aufwachsen, tragen ein grosses Risiko, auch im Erwachsenenalter auf Unterstützung angewiesen zu bleiben. Caritas nimmt sich solcher Probleme an und hilft gezielt. 4. Sept.: Theologische Fakultät der Universität Luzern Zur Erfüllung ihrer Aufgabe braucht die Kirche wache, offene und gesprächsfähige Theologinnen und Theologen. Sie braucht Bildungsstätten wie die Theologische Fakultät Luzern, die für eine gründliche Ausbildung von Frauen und Männern für den kirchlichen Dienst sorgen.

Das Bistum Basel stellt der Theologischen Fakultät seit Jahren ein Kirchenopfer für spezielle Projekte und Forschungen zur Verfügung. Die Verantwortlichen danken für Ihre Spende. 5. Sept.: Kapellenfonds der Niklauskapelle

Ökumene Friedensgebet Dienstag, 31. August, 19.00 Uhr Josefskapelle Gottesdienste in den Alterszentren Donnerstag, 9. September 15.00 Uhr, Alterszentrum Kastels 16.00 Uhr, Alterszentrum am Weinberg (beide reformiert)

Konfessioneller Nachmittag 5.-Klässler Freitag, 10. September, 13.30–16.00 Uhr Eusebiushof

Gratulationen 90. Geburtstag Am 29. August: Frau Theresia Kaus-Schmid, Bodenrain 11. Wir gratulieren der Jubilarin ganz herzlich zu ihrem Fest und wünschen Gottes Segen.

Unsere Verstorbenen Am 22. Juli: Frau Mirta Wyss-Maboud, Kastelsstrasse 31, im 94. Lebensjahr. Am 24. Juli: Herr Heinrich KrügelFischer, Hessostrasse 10, im 93. Lebensjahr. Am 31. Juli: Herr Erwin SchorroSchnider, früher wohnhaft gewesen an der Leimenstrasse, jetzt mit Aufenthalt im Alterszentrum in Biberist, im 91. Lebensjahr. Am 5. August: Frau Margaritha Schneider-Zürcher, Bettlachstr. 36, im 83. Lebensjahr. Am 6. August: Herr Nazareno Scrivo-Rullo, Maria Schürerstr. 8a, im 83. Lebensjahr.

Am 6. August: Frau Gertrud FluryLauber, Wissbächlistrasse 48, im 87. Lebensjahr. Herr, nimm die Verstorbenen auf in deinen Frieden und schenke den Angehörigen Trost aus dem Glauben.

Erstkommunion 2022 Elternabend Donnerstag, 2. September, 19.00 Uhr Eusebiushof

Erwachsenenbildung Samstag, 4. September, 19.30 Uhr Eusebiushof Filmabend: Die zwei Päpste Eine Begegnung zwischen zwei Welten: Der intellektuelle Theologe Papst Benedikt XVI. trifft auf den Jesuiten und Kardinal Bergoglio, der sich nicht vorstellen kann, einst Papst zu sein. Ein sehr eindrücklicher Flim von Fer­nando Meirelles («City of God», 2002). Anthony Hopkins als Papst Benedikt und Jonathan Pryce als Kardinal Bergoglio sind ausgezeichnet in ihren Rollen. Ein Film über Tradition und Macht, Schuld und Vergebung, Konflikt und Freundschaft, der auf echten Begebenheiten basiert. (Eintritt frei, ohne Kollekte. Covid-19-Schutzmassnahmen werden eingehalten).

Orgelvesper Sonntag, 12. September, 17.00 Uhr Am Tag der Errichtung unseres Pastoralraums Wandflue findet zur gewohnten Zeit um 17 Uhr in unserer Pfarrkirche die zweite Orgelvesper im Zyklus 2021 statt. Als Schwerpunkt tritt dabei Musik von J.S. Bach in den Vordergrund. Ruwen Kronenberg spielt als Solist auf Violine und Bratsche selten zu hörende Werke Bachs. Freuen Sie sich auf ein farbiges und virtuoses Programm, zu dem wir Sie gerne einladen möchten. Der Eintritt ist frei.

18 | 2021

31


jugend@klimaschutz

2021 | 18 29. AUGUST – 11. SEPTEMBER

CÉLINE HOOG

«Klimaschutz bedeutet Solidarität»

für römisch-katholische Pfarreien im Kanton Solothurn 53. Jahrgang | Erscheint alle 14 Tage ISSN 1420-5149 | ISSN 1420-5130

Adressänderungen melden Sie bitte an das zuständige Pfarramt Ihrer Wohngemeinde.

Drucksache myclimate.org/01-21-820554

Die 18-jährige Janina Rulka wohnt in Solothurn und hat soeben die Matura abgeschlossen. In ihrer Freizeit spielt sie gerne Saxophon und arbeitet nebenberuflich zudem in einer Bar. Zu ihren Leidenschaften gehören zum einen das bildnerische Gestalten und zum anderen die Klimagerechtigkeit: Seit Beginn der Klimabewegung der Jungen nimmt sie regelmässig an Klimastreiks teil. Im Interview erzählt sie, was sie im Alltag fürs Klima unternimmt und weshalb es Klimastreiks unbedingt braucht.

Janina, du hast soeben die Matura abgeschlossen. Wie geht dein Weg nun weiter? Ich werde demnächst den gestalterischen Vorkurs in Basel beginnen. Dieser Kurs wird mich auf ein Studium an einer Kunsthochschule vorbereiten. Später würde ich gerne mal im Bereich bildnerisches Gestalten arbeiten. Mich fasziniert es, aktuelle Themen bildnerisch darzustellen. In meiner Maturaarbeit habe ich mich beispielsweise illustrativ mit der Corona-Pandemie auseinandergesetzt und inhaltliche sprachliche Aussagen aus Zeitungsartikeln in einem zusammenhängenden Comic dargestellt. Bilder haben für mich eine andere Aussagekraft als Text.

Wann hast du begonnen, dich tiefer mit dem Thema Klimawandel und Klimagerechtigkeit auseinanderzusetzen? 2019 war in Solothurn der erste grössere Klimastreik, an welchem ich auch teilgenommen habe. Ich habe bereits zuvor einiges über den Klimawandel gewusst, das Bewusstsein für die Dringlichkeit und Wichtigkeit der Thematik kam allerdings mit der Klimabewegung der Jungen. Seitdem versuche ich, zusammen mit anderen, auf die Thematik hinzuweisen und mein eigenes Verhalten zu ändern, indem ich klimabewusster lebe. Beispielsweise ernähre ich mich vegetarisch, bin sehr oft mit dem Velo unterwegs, kaufe Kleider oft secondhand oder verreise fast ausschliesslich mit dem Zug – und dennoch gibt es auch bei mir noch vieles, das ich verbessern könnte. Ich bin optimistisch und denke, dass – sofern jeder sein Verhalten ein wenig ändert – die Klimakrise noch bewältigt werden kann. Weshalb bedarf es zusätzlich noch das Instrumentarium des Streiks? Der Streik ist besonders für uns Junge sehr wichtig. Es geht darum, in der Öffentlichkeit auf die Notstandssituation, in der wir uns bereits befinden, aufmerksam zu machen. Die meisten Jugendlichen der Klimabewegung sind noch nicht volljährig und können sich deshalb nicht politischer Instrumente wie Initiativen oder Postulate bedienen. Der Streik ist daher besonders für uns wichtig, um ein Gehör in der Öffentlichkeit für unsere Anliegen zu finden. Seit ich volljährig bin, ist es aber für mich auch besonders wichtig, dass ich wähle und abstimme. Klimaverantwortung hat im Wesentlichen viel damit zu tun, politische Verantwortung wahrzunehmen.

AZA 4500 Solothurn Post CH AG

*

Ausschnitt aus der Maturaarbeit von Janina Rulka.

Wie ist dein Verhältnis zum Glauben? Klimaschutz hat für mich einen engen Bezug zum Glauben. Es ist zunächst ein umwelttechnisches Anliegen, im Kern geht es aber vor allem um Solidarität. Es geht darum, Leid zu mindern und generationenübergreifend Verantwortung wahrzunehmen.