Kirchenblatt 1821 Buchsgau

Page 1

für römisch-katholische Pfarreien im Kanton Solothurn 53. JAHRGANG | ERSCHEINT ALLE 14 TAGE

2021 | 18 29. AUGUST – 11. SEPTEMBER

TAG DER SCHÖPFUNG – ­SCHÖPFUNGSZEIT «Damit Ströme lebendigen Wassers f liessen» Seite 4

LAUDATO SI

Aus dem Sonnengesang des Franz von Assisi Seite 6


bistumskolumne

aus kirche und welt ksc

AUF DER «ÜBELHOL­ SPUR» – GEDANKEN ÜBER RICHTIGE FEHLER Ist Ihnen das auch schon mal passiert? Sie schreiben eine Notiz und bemerken, dass Sie einen Fehler gemacht haben. Am Handy durchaus üblich, da das Worterkennungsprogramm nach eigenen Regeln funktioniert. Vor Kurzem beobachtete ich ein waghalsiges Überholmanöver. Ein Oldtimer, ein fröhlicher kleiner Piccolo-Transporter, mit Fähnchen geschmückt – wahrscheinlich für eine Hochzeit oder Familienfeier unterwegs, wurde von einem schnittigen, topmodernen Auto überholt. Die Situation war gefährlich. Nach ein paar Schrecksekunden und einem innigen Stossgebet kam mir der Gedanke, ob sich diese Beobachtung auch auf andere Lebensbereiche anwenden lässt. Vieles in unserem Leben sollte ­immer schneller und zielgerichteter ablaufen. Wer nicht mithält, ist selber schuld und wird auf der Strecke gelassen. Christlich ist das überhaupt nicht. Im Matthäusevangelium sagt uns Jesus: «Aber viele, die die Ersten sind, werden die Letzten sein, und die Letzten werden die Ersten sein.» Die totale Umkehrung unserer gewohnten Massstäbe. Diese Worte fallen mir oft ein und sie fordern mich im Alltag heraus, mein eigenes Verhalten zu hinterfragen.

Das Übel holen. Ist doch treffend, oder?

DR. JEANNETTE EMMENEGGER-MRVIK MENTORIN AM SEMINAR ST. BEAT LUZERN

2

18 | 2021

Taufanerkennung mit Neuapostolischer Kirche

Die Neuapostolische Kirche ist als siebte Kirche in den Kreis der christlichen Kirchen der Schweiz aufgenommen worden, die gegenseitig die Taufe anerkennen. Sie führt seit 2002 den Dialog zu Fragen des Glaubens mit der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen und hat 2016 den offiziellen Antrag für die Taufanerkennung gestellt. Die Schweizer Bischofskonferenz teilt mit: «Die Neuapostolische Kirche hat sich in diesen Jahren zunehmend ökumenisch geöffnet, ihre Sakramententheologie präzisiert und einen Katechismus veröffentlicht, der ihre lehrmässigen Grundlagen klärt. Somit stand einer gegenseitigen Anerkennung nichts mehr im Wege.» Dies habe auch Kardinal Kurt Koch, der Präsident des Päpstlichen Rats zur Förderung der Einheit der Christen, bestätigt. Seit 1973 anerkennen die reformierte, die methodistische, die christkatholische und die römisch-katholische Kirche gegenseitig ihre Taufen. 2014 kamen die Anglikanische Kirche sowie der Bund Evangelisch-lutherischer Kirchen dazu. www.kath.ch (ksc)

iStock / Studio-Annika

Zurück zu meinem Schreibfehler. Bei den Notizen zu diesen Zeilen stand «Auf der Übelholspur.»

Neuapostolische Kirche in Zuchwil

PAPST SCHRÄNKT FEIER DES ALTEN MESSRITUS EIN

Mit dem Erlass «Traditionis custodes» (Hüter der Tradition) setzt Papst Franziskus engere Regeln für die Feier der sogenannten Alten Messe. Demnach ist der ordentliche Messritus, wie er nach dem Konzil festgelegt wurde, die «einzige Ausdrucksweise» für die römische-katholische Eucharistiefeier. Die alte Messe darf mit sofortiger Wirkung nur noch mit Erlaubnis des Ortsbischofs gefeiert werden. Zudem müssen die Lesungen in der üblicherweise auf Latein gefeierten alten Messfeier laut neuer Regelung in der jeweiligen Landessprache vorgetragen werden. Franziskus’ Vorgänger Benedikt XVI. hatte 2007 diesen lateinischen Ritus in der Form von 1962 wieder erlaubt. Er hoffte, damit die Versöhnung mit den traditionalistischen Piusbrüdern zu erreichen, die das zweite Vatikanische Konzil ablehnen. Doch alle Versuche, die Abspaltung dieser Lefebvres-Anhänger zu verhindern, sind bisher gescheitert. Für Papst Franziskus ist die Spaltung durch die Feier der Alten Messe nur noch grösser geworden. www.kath.ch (ksc)


editorial

«Dominikus war ein Mann, der die Zeichen der Zeit erkannte. Ich bin mir ziemlich sicher, dass er heute ein leidenschaftlicher Befür­ worter der Frauenpredigt wäre.»

Ingrid Grave, Dominikanerin und Fernsehmoderatorin, zum 800. Todestag der Heiligen Dominikus.. www.kath.ch

KUNO SCHMID | CHEFREDAK TOR

LEBEN AUF PUMP Haben Sie auch in den Ferien bereits den ganzen Jahreslohn bis Ende 2021 ausgegeben? Hoffentlich nicht, wovon sollten Sie sonst in den kommenden Monaten leben? Aber bezogen auf den Haushalt der Erde haben wir das eben wieder getan. Am 29. Juli 2021 war Earth Overshoot Day, Überschreitungstag. Seit Jahresbeginn bis zu diesem Tag sind so viele Ressourcen verbraucht worden, wie im ganzen Jahr nachwachsen und regene­ rieren können. Seit dem 29. Juli lebt die Welt auf Pump. Wir verbrauchen Energie, Rohstoffe und Nahrungs­ mittel auf Kosten der kommenden Generationen. Das widerspricht jeglicher Vernunft und ist nicht nachhaltig.

GEGEN INTOLERANZ UND ­ RELIGIÖSEN ANALPHABETISMUS

Mit www.religion.ch hat IRAS COTIS eine neue Internetplattform lanciert, die mit Sachwissen und Dialog aktuellen Problemen wie religiösem Analphabetismus, Intoleranz und Rassismus entgegenwirken will. Die Website versucht die schweizerische Religionslandschaft zu repräsentieren, die sich stark verändert hat. Die Zahl der Konfessionslosen und der religiös distanzierten Menschen wächst stetig und neue, wachsende Religionsgemeinschaften sind zugewandert. Diese Entwicklung stellt das Zusammenleben in der Schweiz vor grosse Herausforderungen. «Umso wichtiger ist es, die Bedeutung religiöser Traditionen in breiten Kreisen ins Gespräch zu bringen mit dem Ziel, Ängste abzubauen, Verständnis zu fördern und den Weg zu gegenseitigem Respekt und friedlichem Zusammenarbeiten zu ebnen», erklärt IRAS COTIS. Die interreligiöse Arbeitsgemeinschaft ist ein nationales Netzwerk, das sich seit bald 30 Jahren für den Austausch, den Dialog und die Zusammenarbeit zwischen Menschen mit unterschiedlichem religiösem und kulturellem Hintergrund engagiert. www.iras-cotis.ch (ksc)

Der Nachhaltigkeitsgedanke stammt aus der Forstwirt­ schaft. Damit der Wald erhalten bleibt und seine Schutzfunktion gegen Bodenerosion, Steinschlag oder Lawinen erfüllen kann, darf nur so viel Holz geschlagen werden, wie im gleichen Zeitraum wieder nachwachsen kann. Eigentlich logisch. In der Schweiz ist das Ressour­ cenbudget 2021 jedoch bereits am 11. Mai aufgebraucht worden. Trotzdem gibt es kaum Empörung gegenüber dieser Schuldenwirtschaft. Selbst der erschütternde Bericht des UN-Klimarats, der die katastrophalen Auswirkungen der Erderwärmung als noch drastischer einschätzt als bisher angenommen, scheint nur wenige vom Sockel zu hauen. Warum diese Gleichgültigkeit? Sind die Menschen erstarrt vor der Bedrohung und handlungsunfähig, wie der Frosch vor der Schlange? Oder ist der Problem­ horizont zu weit und zu gross, denn zuerst beschäftigen uns naheliegendere Fragen: Können wir uns wie bisher mit Konsumgütern versorgen, laufen die Geschäfte weiterhin erfolgreich, können wir uns unsere Wünsche noch erfüllen? Da fallen uns zusätzliche ökologische Haushaltsdiskussionen schwer. Aber es braucht sie, denn es geht um die Zukunft der Erde, um das Recht auf Leben aller, auch der zukünftigen Generationen, und um das Nachdenken darüber, was wir zutiefst zum Leben wirklich brauchen. Da hätten Christinnen und Christen einiges dazu beizutragen. Ich wünsche Ihnen, einen nachhaltigen Lebensstil auch als Chance entdecken zu können.

Kuno Schmid

TITELSEITE: SchöpfungsZeit 2021 «Damit Ströme lebendigen Wassers fliessen» (Seite 4 –5). (ybh) 18 | 2021

3


schwerpunkt

Tag der Schöpfung – SchöpfungsZeit «Damit Ströme lebendigen Wassers f liessen» Am 1. September wird der Tag der Schöpfung gefeiert. Alle Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen begehen anschliessend die «SchöpfungsZeit» bis zum 4. Oktober, dem Gedenktag des Heiligen Franziskus von Assisi. Für Papst Franziskus ist die Schöpfung das Beziehungsganze von Ökologie und Gesellschaft, von Mensch und Natur, das dem Schöpfer gegenübersteht. ­Beziehungsstörungen in diesem Ganzen sind für ihn die Wurzeln der öko-sozialen Krise, die sich in Ungerechtigkeit und Klimawandel zeigen. Gefordert ist deshalb Umkehr, ein Wandel des Lebensstils. Die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen thematisiert jedes Jahr einen Teilaspekt dieses ­Beziehungsganzen. 2021 ist es die Beziehung zum Wasser. KUNO SCHMID

WASSER

Wasser hat eine unheimliche Kraft. Überschwemmungen und Hochwasser haben seine bedrohliche und zerstörerische Seite in diesem Sommer eindrücklich gezeigt. Wasser tritt aber auch beschaulich und lebensspendend auf. In unterschiedlicher Weise durchdringt es die Welt. Als salziges Meerwasser bedeckt es den grössten Teil der Erdoberfläche. Viele Lebewesen sind jedoch auf das trinkbare Wasser aus Quellen und Grundwasserströmen, aus Bächen, Flüssen und Seen angewiesen. Wasser ist in Dampf und Wolken ebenso gebunden wie in Eis und Schnee. Selbst unser menschlicher Körper besteht zu rund siebzig Prozent aus Wasser. Wer trinkt, verbindet äusseres Wasser mit innerem Wasser. Im Wasser ist alles mit allem verbunden. Bei jedem Schluck Wasser lässt sich darüber nachdenken, welchen Weg dieses Wasser schon zurückgelegt hat im universalen Wasserkreislauf, durch welche Landschaften und Organismen es geflossen ist. Ohne Wasser gibt es kein Leben. Durst, Dürre und Verunreinigungen machen dies deutlich. SAUBERES WASSER – EIN MENSCHENRECHT

In seiner sozialethischen Enzyklika «Laudato si» thematisiert Papst Franziskus die 4

18 | 2021

Wasserfrage bereits im ersten Kapitel. (Laudato si 27ff). «Wasser» ist ein Beispiel dafür, wie ökologische und soziale Probleme ineinander greifen und oft gemeinsame Ursachen haben. Wenn Gewässer durch den Gebrauch von Reinigungsmitteln, durch Rohstoffabbau oder durch industrielles Abwasser verunreinigt werden, sterben Tiere und Pflanzen und der natürliche Lebensraum wird zerstört. Gleichzeitig erkranken aber auch die Menschen, vor allem die sozial Schwächeren, die ihr Trink- und Gebrauchswasser an öffentlichen Wasserstellen holen müssen und nicht einfach zu Hause den Hahnen öffnen können. Sauberes Trinkwasser wird zu einem knappen Gut, insbesondere in dicht bebauten Siedlungen. Doch selbst in der wasserreichen Schweiz könnte Trinkwasser knapp werden, wenn immer grössere Mengen durch Schadstoffe verunreinigt werden. Noch können wir Wasser im Überfluss verwenden und verschwenden. Wir spülen damit jegliche Verunreinigung hinunter. Dabei geht das Bewusstsein verloren, dass Trinkwasser eine knappe Ressource ist. Manche Wasserquellen sind in Privatbesitz und vielerorts wird die Wasserversorgung kommerzialisiert. Wenn Wasser zu einem käuflichen Konsumgut wird, drohen die Armen vom Wassergebrauch noch mehr ausgegrenzt zu

werden. Franziskus argumentiert, dass der Zugang zu sauberem Wasser, das man zum Trinken und für die Hygiene braucht, ein fundamentales Grundrecht für alle Menschen sei. Wasser könne nicht einfach zum Privatbesitz werden. Auch wenn das private Eigentum grundsätzlich respektiert werde, muss es sich doch dem Gemeinwohl unterordnen. Am Beispiel Wasser zeigt er, wie der Verlust des Sinns für das Gemeinwohl, wie unbegrenztes Macht- und Gewinnstreben sowie die alleinige Orientierung an technischem Fortschritt und wirtschaftlichem Marktdenken zu Ursachen der gegenwärtigen öko-sozialen Krise werden. KLIMAWANDEL UND GENERATIONENSOLIDARITÄT

Durch die globale Erwärmung entsteht eine alarmierende Dynamik im Wasserkreislauf. Starkregen und Stürme bei den einen, Hitze­ wellen und Dürre bei den anderen. Mit dem raschen Abschmelzen der Gletscher gehen grosse Trinkwasservorräte verloren. Gleichzeitig steigt dadurch der Meeresspiegel und bedroht Siedlungen und Kulturen in Küstengebieten. Die Kirchen haben in ihren Stellungnahmen zum Klimawandel deshalb grosses Verständnis für die Forderungen der Klimajugend. Der Aufbau der Zukunft ist nur möglich, wenn die weltweite Um-


ybh

schwerpunkt

weltkrise und die Probleme der sozialen Benachteiligungen angegangen werden. ­ Grosse Beachtung kam dem Urteil des deutschen Verfassungsgerichts in Karlsruhe zu. Es rügte die deutsche Regierung für die viel zu zögerliche Klimapolitik und gab der Klage der Klimajugend teilweise recht, dass ohne konsequente Massnahmen zum Klimaschutz die verfassungsrechtlichen Grundrechte der zukünftigen Generationen gefährdet werden. Papst Franziskus erörtert diese Verantwortung für die zukünftigen Generationen unter dem Titel «Generationsübergreifende Gerechtigkeit» (Laudato si 159). Er stellt die Generationensolidarität in das öko-soziale Beziehungsganze der Schöpfung und beschreibt sie als einen Teil des Gemeinwohls: «Wir reden hier nicht von einer optionalen Haltung, sondern von einer grundlegenden Frage der Gerechtigkeit, da die Erde, die wir empfangen haben, auch jenen gehört, die nach uns kommen.» RELIGIÖSE DIMENSION

Das Wasser spielt in allen grossen religiösen Traditionen eine wichtige Rolle. Oft wird es für Reinigungsrituale gebraucht. Wie im Alltag Schmutz und Unrat mit Wasser heruntergespült wird und wir uns mit Wasser sauber machen, so soll das Wasser auch die innere Verunreinigung und alle Schuld

symbolisch abwaschen. Für Musliminnen und Muslime gehört die rituelle Waschung deshalb zu jedem Gebet. Im katholischen Christentum blieb dieses Wasserritual im Bekreuzigen mit Weihwasser erhalten. Das Kreuzzeichen erinnert gleichzeitig an die Taufe, in der das Taufkind sakramental durch das Wasser in die Gemeinschaft mit Gott aufgenommen wird. Im Übergiessen zeigt sich die bedrohliche Seite des Wassers, wie sie in zahlreichen Geschichten seit der urzeitlichen «Sintflut» zu den Erfahrungen der Menschen gehören. Gleichzeitig ist das Wasser das Symbol für die Quelle und Kraft des Lebens. Im Gespräch mit der Frau am Jakobsbrunnen erläutert Jesus, wie dieses reale Wasser, das den Durst löscht, zum Wasser des Lebens wird, das aus dem Inneren sprudelt, und im übertragenen Sinne den Durst nach existenzieller Sinnhaftigkeit löschen kann. Deshalb wählten die Kirchen das Motto «Damit Ströme lebendigen Wassers fliessen». Das von Jesus zugesagte Wasser des Glaubens soll die Verantwortung wecken für das lebensnotwendige Wasser, das es zu bewahren, lebensfördernd zu bändigen und nicht zu verschwenden gilt. Die gemeinsame Eröffnung des diesjährigen Schöpfungsmonats findet deshalb symbolstark am 4. September auf dem Bodensee statt und wird von den Arbeitsge-

meinschaften christlicher Kirchen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz gemeinsam gestaltet.

OEKU KIRCHEN FÜR DIE UMWELT

Pfarreien, Kirchgemeinden und kirchliche Organisationen bilden das Netzwerk «oeku Kirchen für die Umwelt». Mit zahlreichen Projekten fördert «oeku Kirchen für die Umwelt» die Schöpfungsspiritualität, die Biodiversität in kirchlichen Anlagen, ein klimagerechtes Handeln, ökologische Energiekonzepte für kirchliche Gebäude und die Verantwortung für die Umwelt überhaupt. Am bekanntesten ist das Umweltzertifikat «Grüner Güggel», welches das Umweltmanagement von Kirchgemeinden und Pfarreien auszeichnet. 2015 erschien zudem das Umwelthandbuch für Kirchgemeinden «Es werde grün». Zum Schöpfungsmonat werden vielfältige Unterlagen zur Verfügung gestellt. Alle Aktivitäten und Hilfsmittel sind auf der neu konzipierten Website ersichtlich. www.oeku.ch 18 | 2021

5


ybh

innehalten KIRCHENJAHR UND SCHRIFTLESUNGEN

LAUDATO SI Gelobt seist du, mein Herr, mit allen deinen Geschöpfen, besonders dem Herrn Bruder Sonne, der uns den Tag schenkt und durch den du uns leuchtest. Und schön ist er und strahlend in grossem Glanz, von dir, Höchster, ein Sinnbild. Gelobt seist du, mein Herr, für Schwester Mond und die Sterne. Am Himmel hast du sie geformt, klar und kostbar und schön. Gelobt seist du, mein Herr, für Bruder Wind, für Luft und Wolken und heiteres und jegliches Wetter,

Sonntag, 29. August 2021 22. SONNTAG IM JAHRESKREIS Schweizer Caritassonntag «Nichts, was von aussen in den Menschen hineinkommt, kann ihn unrein machen, sondern was aus dem Menschen herauskommt.» Mk 7,15 Erste Lesung: Deuteronomium 4,1–2.6–8 Zweite Lesung: Jakobusbrief 1,17–18.21b–22.27 Evangelium: Markus 7,1–8.14–15.21–23 Mittwoch, 1. September 2021 Heilige Verena, Patronin des Bistums Basel Weltgebetstag zur Bewahrung der Schöpfung Sonntag, 5. September 2021 23. SONNTAG IM JAHRESKREIS «Gott selbst kommt und wird euch retten, denn in der Wüste sind Wasser hervorgebrochen und Flüsse in der Steppe.» Jes 35,4c.6c Erste Lesung: Jesaja 35,4–7a Zweite Lesung: Jakobusbrief 2,1–5 Evangelium: Markus 7,31–37

durch das du deine Geschöpfe am Leben erhältst.

Mittwoch, 8. September 2021 Mariä Geburt

Gelobt seist du, mein Herr, für Schwester Wasser.

Namenstage: Ökumenisches Heiligenlexikon www.heiligenlexikon.de

Sehr nützlich ist sie und demütig und kostbar und keusch.

Liturgischer Kalender: Direktorium www.liturgie.ch

Gelobt seist du, mein Herr, für unsere Schwester Mutter Erde, die uns erhält und lenkt und vielfältige Früchte hervorbringt, mit bunten Blumen und Kräutern.

Aus dem Sonnengesang des Franz von Assisi (1181/82 – 1226) (Quelle: Wikipedia)

6

18 | 2021

DIE HEILIGE VERENA

Verena war lange Zeit einer der beliebtesten Mädchen­ namen. Als Goldvreneli ziert Verena die bekannte Schweizer Goldmünze. Nach der Legende kam die Heilige Verena als Migrantin aus Ägypten nach ­Solothurn. Sie gehörte zum Begleittross der Thebäi­ schen Legion, die zu Beginn des 4. Jahrhunderts ­wegen ihres christlichen Glaubens verfolgt wurde. Da sich Verena um Kranke und Verletzte kümmerte, wird sie meistens mit Krug und Kamm dargestellt. Sie lebte zuerst in der Solothurner Verenaschlucht und später in Zurzach, wo sie begraben wurde. Die Aus­ grabungen im Zurzacher Verenamünster brachten frühe Kirchenbauten aus der Mitte des 5. Jh. zum Vorschein. Um das Grab der Verena entstand ein religiöses Wallfahrtszentrum und Zurzach wurde bis ins 19. Jahr­hundert zu einem international bedeut­ samen Markt- und Messeplatz. Die Pflegedienste der Heiligen ­fanden ihre Fortsetzung im bekannten ­Thermal- und Kurort für Kranke und Pflege­bedürftige. Auch die Solothurner Verenaschlucht ist bis heute als besinnliche Gedenkstätte ein beliebtes Pilger- und Ausflugsziel. Zusammen mit Urs und Viktor ist Verena die Patronin des Bistums ­Basel. (ksc)


medien

ORF 2 Sonntag, 12.30 Uhr, Orientierung Sonntag, 18.15 Uhr, Was ich glaube Dienstag, 22.30 Uhr, Kreuz und quer RADIO Radio SRF1 Samstag, 18.30 Uhr, Zwischenhalt Sonntag, 6.40/8.40 Uhr, Wort aus der Bibel Sonntag, 9.30 Uhr, Text zum Sonntag Radio SRF2 Kultur Sonntag, 8.00 Uhr, Blickpunkt Religion Sonntag, 8.30 Uhr, Perspektiven Sonntag, 9.00 Uhr, Sakral/Vokal Sonntag, 10.00 Uhr, Radiopredigten oder Radiogottesdienst SRF Musik­welle Samstag, 17.20 Uhr, Glocken der Heimat Alle aufgezeichneten Glockengeläute unter www.srf.ch/radio-srf-musikwelle/ glocken-der-heimat

ZDF, 09.30 Uhr Katholischer Gottesdienst «Gott schaut auf unser Herz»

Sonntag, 5. September ZDF, 09.03 Uhr Gartenglück Sehnsucht nach mehr Grün

SRF 2, 08.30 Uhr Perspektiven: christlich und grün Die christliche Ökologiebewegung

SRF 1, 10.00 Uhr Sternstunde: Made to Measure Eine crossmediale Spurensuche SRF Info, 17.05 Uhr Fenster zum Sonntag Die Drogenschmugglerin Dienstag, 31. August Arte, 20.15 Uhr Die Generation 9/11 Sieben amerikanische Jugendliche

LITERATUR

SRF 2, 10.00 Uhr Radiopredigten Urs Bisang, röm.-kath. Beat Allemand, evang.-ref. Sonntag, 5. September BR2, 08.05 Uhr Arnold Stadler Theologe, Schriftsteller und Retter

Mittwoch, 1. September BR, 19.00 Uhr Der Kardinal: Reinhard Marx «Die Kirche ist am toten Punkt»

SRF 1, 10.00 Uhr Sternstunde: 20 Jahre 9/11 Ein Gespräch mit Milad Ahmad ­Karimi über die Folgen Mittwoch, 8. September BR, 19.00 Uhr Freiheit, Liebe, Handicap Behinderte Kinder werden erwachsen

Radio 32 Mittwoch, 18.45 Uhr, Oekumera als Podcast unter https://oekumera.ch/ WEBSITES www.medientipp.ch www.radiopredigt.ch www.srf.ch/kultur/gesellschaft-religion https://fernsehen.katholisch.de www.religion.orf.at/tv www.vaticannews.va/de.html www.srf.ch/audio/perspektiven

BR2, 08.30 Uhr Hilflos in der Pandemiebekämpfung Was ist machbar, wenns ums Leben geht?

ZDF, 09.30 Uhr Evangelischer Gottesdienst «Man lässt keinen Menschen ­ertrinken» SRF/zVg

ARD Sonntag, 17.30 Uhr, Echtes Leben

Sonntag, 29. August BR2, 08.05 Uhr Unsichtbare Erntehelfer Ausbeutung für günstiges Gemüse

Arte, 20.15 Uhr Liebe Last Lust Jean Barnerys Krisen

Franz und Klara von Assisi waren einander zugetan, wagten einen mutigen Aufbruch und schöpften die Kraft dafür aus ihrer Freundschaft. Sie haben der christlichen Spiritualität Impulse gegeben, die bis heute stark sind. Ihre Wege werden in diesem Buch als zwei Lebensgeschichten im Dialog erzählerisch ausgeleuchtet.

Arte, 20.15 Uhr Porträt einer jungen Frau in Flammen Ein seltsamer Auftrag für die Malerin Arte, 22.10 Uhr Höllentrip und Himmelfahrt Die Visionen des Dante Alighieri

Firsthand Film

ZDF oder BR Sonntag, 9.30 Uhr, Gottesdienstübertragung

RADIO Donnerstag, 2. September Arte, 20.15 Uhr 50 Jahre Greenpeace Von der Ökobewegung zum Konzern

FILM

FERNSEHEN SRF 1 Samstag, 19.50 Uhr, Wort zum Sonntag Sonntag, 10.00 Uhr, Sternstunde Religion Sonntag, 11.00 Uhr, Sternstunde Philosophie Monatlich eine Gottesdienstübertragung

FERNSEHEN Sonntag, 29. August ZDF, 09.03 Uhr Wohnmobil und weg Urlaub am See und beim Kloster

Moune Jamet

Regelmässige Sendungen

SRF 2, 08.30 Uhr Perspektiven: Islamismus Wer blickt da noch durch? BR2, 08.30 Uhr Der Apfel voller Symbolik Mythos, Märchen und Religion SRF 2, 10.00 Uhr Kath. Gottesdienst aus Teufen «Vor Gott hat jedes Leben seinen Wert» Jeweils am Samstag SRF Musik­welle, 17.20 Uhr SRF 1, 18.50 Uhr Glocken der Heimat Kirchenglocken läuten den Sonntag ein www.srf.ch/radio-srf-musikwelle/ glocken-der-heimat

Wo Gertrud Woker begraben ist, wissen die Grossneffen nicht. Dabei hätte sie ein grosses Denkmal verdient. Die Professorin und Chemikerin sah, wie die Welt aus den wissenschaftlichen Laboren heraus bedroht wurde – Giftgase. Atombomben. Als Mitstreiterin der Friedens- und Frauenbewegung wollte sie die Welt davor schützen. Eva Meienberg, Redaktorin Medientipp

Martina Kreidler-Kos / Niklaus Kuster Bruder Feuer und Schwester Licht Franz und Klara von Assisi Patmos Verlag, Ostfildern 2021 376 Seiten, CHF 40.90, ISBN 978-3-8436-1301-9 Signierte Exemplare sind in der Oltner Buchhandlung Klosterplatz erhältlich.

Die Pazifistin Fabian Chiquet, Matthias Affolter, Schweiz 2021 Kinostart 9. September 2021 18 | 2021

7


agenda Katholischer Frauenbund Solothurn

Halten Sie sich an die Schutzkonzepte der ­P farreien und Kirchgemeinden und erkundigen Sie sich im Voraus, ob Gottesdienste und ­Anlässe stattfinden werden.

WEGE ZUR GELASSENHEIT

Weiterführende Informationen zur Covid-­19Prävention in Kirche und Pastoral unter www.bistum-basel.ch > Corona-Update Die im Kanton Solothurn geltenden Mass­ nahmen sind zu finden unter https://corona.so.ch/ Mariasteiner Konzerte

SWISS MADE

Die musikalischen Expeditionen des Johann Melchior Gletle Sonntag, 5. September, 16.00 Uhr, Basilika (Einführung um 15.00 Uhr) Geistliches Konzert mit Werken von Johann Melchior Gletle und Johann Caspar Kerll, mit dem Vokalensemble «InVocare» und dem In­ strumentalensemble «ad·petram», Leitung und Konzerteinführung: Christoph Anzböck www.kloster-mariastein.ch Chorus Conventus St. Urban

CHORWOCHENENDE

Barockmusik aus Dresden Freitag, 22. bis Sonntag, 24. Oktober 2021 im Kloster St. Urban In den Proben ab Freitagabend werden Werke von Jan D. Zelenka, Johann A. Hasse und ­Johann D. Heinichen einstudiert. Leitung: Patrick Oetterli und Theresa ­Lehmann. Laiensängerinnen und Laiensänger sind herzlich willkommen. Konzertaufführung am Sonntag um 17.00 Uhr in der Klosterkirche St. Urban mit Solisten und Orchester. www.arsmusica.ch/Chorus Weststadtkirche Solothurn

MUSIKALISCHE ANDACHT

Donnerstag, 9. September, 19.30 Uhr Marienkirche Solothurn. Mit facettenreicher Volksmusik gestaltet vom Quartett Ohalätz. www.kathsolothurn.ch Behörden & Fachstellen www.kirchenblatt.ch/seelsorge/fachstellen

8

18 | 2021

Fastenopfer Fastenopfer / Silvan Hohl

Coronavirus-Update

Dienstag, 31. August 2021, 9.00 bis 16.00 Uhr, Bildungszentrum Wallierhof, Riedholz Bildungs- und Besinnungstag mit Heidi Hofer Schweingruber.

50 JAHRE FRAUEN­ STIMMRECHT

Dienstag, 14. September 2021, 19.00 Uhr, Kantonsratssaal Solothurn Gespräch mit Alt-Regierungsrätin Cornelia Füeg-Hitz, einer politischen Pionierin, über den mehr als 100 Jahre langen Kampf um die politische Mitsprache der Frauen. Ab 18.00 Uhr Apéro im Steineren Saal des Rathauses. Anmeldung bis 9. September 2021: Yvonne Gasser De Silvestri, Bolken, gasser.desilvestri@besonet.ch 062 961 51 57 Flyer & Anmeldungen www.frauenbund-so.ch

KLIMAGESPRÄCHE

Montag, 2./16./30. September, 28. Oktober, 11./25. November, jeweils 18.00 bis 20.00 Uhr in Solothurn Moderationsteam: Miguel M ­ isteli, Manfred Knausz. Der Uno-Weltklimabericht zeigt erschreckende Szenarien auf. Was kann man persönlich tun? An insgesamt sechs Abenden wird der Lebensstil in Bezug auf Wohnen, Mobilität, Ernährung und Konsum und dessen Folgen fürs Klima beleuchtet. Die Klimagespräche finden auch in zahlreichen anderen Schweizer Städten statt. www.sehen-und-handeln.ch/klimagespraeche

Marriage-Encounter Schweiz

«ZEIT FÜR DIE LIEBE»

Freitag, 5. bis Sonntag 7. November 2021, Seminarhotel Lihn, Filzbach GL Sehnsucht nach Nähe und frischem Wind in der Beziehung? Dieses Wochenende zu zweit öffnet Türen für Neues, Unbekanntes, Überraschendes und wird der Beginn einer vertieften, lebhafteren Beziehung. Kein Gruppenaustausch. www.me-schweiz.ch Fachstelle Religionspädagogik

SEKRETARIAT 40%

Die Fachstelle Religionspädagogik des Kantons Solothurn sucht für das Sekretariat per 1. November 2021 oder nach Vereinbarung eine Nachfolge für die jetzige Stelleninhaberin. www.sofareli.ch/roem-kath-fachstelle/stel­ lenboerse Caritas Kanton Solothurn

«VOLL UNTERSCHTI»

oeku – Kirchen für die Umwelt

KIRCHLICHES UMWELTMA­ NAGEMENT GRÜNER GÜGGEL

Im Oktober 2021 beginnt ein neuer Lehrgang «Kirchliches Umweltmanagement». An sechs Halbtagen holen sich die Teilnehmenden das Wissen, wie sie eine Kirchgemeinde zum Umweltlabel Grüner Güggel führen können. Die Kurstage finden ganz praktisch in zertifizierten Kirchgemeinden statt. Auskunft und Anmeldungen: www.oeku.ch Kloster Mariastein GOTTESDIENSTE Sonn- und allgemeine Feiertage 09.00 Uhr, Konventamt (max. 120 Pers.) 11.00 Uhr, Eucharistiefeier (max. 120 Pers.) Die Basilika und die Gnadenkapelle sind von 08.00 bis ca. 20.15 Uhr geöffnet (Maskenpflicht).

MARIASTEINER DIALOGE

Samstag, 21. August, 4. und 11. September 2021, ca. 1½ Stunden Interaktiv Armut verstehen, ein besonderer Stadtrundgang in Solothurn für junge Menschen zwischen 14 und 26 Jahren, Schulklassen, Jugendgruppen. Informationen: info@caritas-solothurn.ch

«Benedikt und Scholastika: Zwei Weisen, die eine Regel zu leben» Sonntag, 29. August, 16.00 Uhr, LIVE ZOOM, Klosterhotel Kreuz, Mariastein Äbtissin Carmen Tatschmurat OSB, Professorin für Soziologie an der Kath. Stiftungsfachhochschule München, 2013 bis 2021 Äbtissin der Benediktinerinnenabtei Venio, München.

www.caritas-solothurn.ch

www.kloster-mariastein.ch


musik & kultur | diakonie & bildung | region & klöster Kapelle Mieschegg

Kloster Namen Jesu Solothurn

BERGGOTTESDIENST

GOTTESDIENSTE Samstag, 28. August, 19.00 Uhr Vigil Sonntag, 29. August, 10.45 Uhr Eucharistie­ feier, 17.00 Uhr Vesper

Sonntag, 5. September 2021, 11.00 Uhr ­Eucharistiefeier bei der Kapelle auf der ­Mieschegg ob Herbetswil/Welschenrohr, mit Pfarrer Stephan Jäggi, Oensingen. Nur bei gutem Wetter. Auskunft bei zweifel­ haftem Wetter ab 09.00 Uhr: Pfarrei­ sekretariat Welschenrohr 032 639 15 23. www.prduennernthal.ch Kloster Visitation Solothurn

Dienstag, 31. August, 19.00 Uhr Eucharistiefeier Freitag, 3. September, 19.00 Uhr Eucharistiefeier Samstag, 4. September, 19.00 Uhr Vigil Sonntag, 5. September, 10.45 Uhr Eucharistie­ feier, 17.00 Uhr Vesper Dienstag, 7. September, 19.00 Uhr Eucharistie­feier Freitag, 10. September, 19.00 Uhr Eucharistiefeier www.namenjesu.ch Kapuzinerkloster Olten

GOTTESDIENSTE Sonntag, 29. August, 08.00 Uhr Eucharistiefeier Sonntag, 5. September, 08.00 Uhr Eucharistie­ feier, Kirchweihfest Montag, 6. September, 09.00 Uhr Eucharistie­ feier (Übertragung durch Radio Maria)

JUBILÄUMSFEST

GOTTESDIENSTE Sonntag, 29. August, 08.00 Uhr Eucharistiefeier, Klosterkirche 19.00 Uhr Eucharistiefeier, St. Marien Olten Sonntag, 5. September, 08.00 Uhr Eucharistiefeier, Klosterkirche 19.00 Uhr Eucharistiefeier, St. Marien Olten Montag und Donnerstag jeweils 18.30 Uhr Eucharistiefeier in der Klosterkirche

Einsendungen an: Pfarreisekretariat St. Ursen Propsteigasse 10 | 4500 Solothurn | 032 623 32 11 pfarramt@kath-solothurn.ch  | www.kath-solothurn.ch

Solothurner Spitäler soH GOTTESDIENST Sonntag, 29. August, 10.00 Uhr in der Kapelle der Psychiatrischen Klinik. Im Kantonsspital Olten und im Bürgerspital ­Solothurn finden aufgrund der Covid-­19-Schutz­ massnahmen zurzeit keine Gottesdienste statt. www.solothurnerspitaeler.ch IBZ Scalabrini

BETEN FÜR DEN FRIEDEN

Samstag, 4. September, 19.00 bis 19.45 Uhr, Kirche St.-Josef, Baselstrasse 25, Solothurn und online Junge Menschen beten in verschiedenen ­Sprachen für den Frieden. 032 623 54 72, ibz-solothurn@scala-mss.net www.scala-centres.net Geistliches Zentrum Loretto Solothurn Mittagsgebet: Dienstag–Donnerstag, 12.00, Anglelus «Loretto-Style»

11 Jahre Förderverein Kloster Visitation Solothurn

Dienstag, Mittwoch, Freitag, Samstag jeweils 07.00 Uhr, Eucharistiefeier in der Klosterkirche

Samstag, 28. August 2021 10.00 Uhr, Festmesse mit em. Weihbischof Martin Gächter, musikalisch gestaltet von Rebekka Maeder (Sopran) und Benjamin Guélat (Orgel)

Donnerstag jeweils 10.00 Uhr, «20 Minuten für den Frieden» mit der offenen Kirche Region Olten

24h-Anbetung@home: Freitag, 12.00–24.00 Uhr (Anmeldung)

www.katholten.ch > Kapuzinerkloster

Impulstag «Die Stimme Gottes hören»: ­Samstag, 4. September, 10.00–15.00 Uhr

Antoniushaus Solothurn

Loretto Solothurn, Grenchenstrasse 29, 4500 Solothurn

14.00 bis 16.00 Uhr, Klosterführungen, ­K loster-Brocante, indischer Kloster-Shop, ­K losterbeizli, Festwirtschaft. Sonntag, 29. August 2021 08.00 Uhr, Sonntagsmesse, 10.00–12.00 Uhr Klosterführungen 15.00 Uhr, Familienkonzert Linard Bardill, Eintritt frei Klosterführungen, Kloster-Brocante, indischer Kloster-Shop, Klosterbeizli, Festwirtschaft.

EINKEHRTAGE

Freitag, 10. bis Sonntag, 12. September 2021 Thema: Glaube macht alles möglich – Liebe macht alles leicht. Referent: Pater Maximilian Schwarzbauer, Familie Mariens. Flyer in der Kirche und auf der Website, Anmel­ dung bis 3. September www.klostervisitation.ch

Die Eucharistiefeier im Antoniushaus wie auch die Andachten und das «Sunntigskafi» entfal­ len wegen der aktuellen Corona-Pandemie bis auf Weiteres.

Gebetsabende: Mittwoch, 19.30 Uhr, Lobpreis und Anbetung

https://linktr.ee/gzsolothurn

www.gem-sls.ch Ökumenische Taizé-Feiern

TAIZÉ-FEIER SOLOTHURN Donnerstag, 26. August, 19.00 Uhr St.-Peters-Kapelle www.taize-solothurn.ch

TAIZÉ-FEIER OLTEN

Donnerstag, 26. August 2021, 18.18 Uhr Bibliothek St. Martin, Olten. www.offenekirche-olten.ch

für römisch-katholische Pfarreien im Kanton Solothurn 53. Jahrgang | Erscheint alle 14 Tage ISSN 1420-5149 | ISSN 1420-5130 www.kirchenblatt.ch | info@kirchenblatt.ch Produktion und Druck Vogt-Schild Druck AG | Gutenbergstrasse 1, 4552 Derendingen Tel. 058 330 11 73 | Fax 058 330 11 78 | kirchenblatt@vsdruck.ch Der Inhalt des Pfarreiteils (Seite 10-31) liegt in der ­Verantwortung der einzelnen Pfarreien und Pastoralräume. Adressänderungen sind an das zuständige Pfarramt der Wohngemeinde zu richten. Redaktionsteam (allgemeiner Teil) Chefredaktor | Kuno Schmid | Grenchenstr. 43, 4500 Solothurn | Heinz Bader, Balsthal| Dr. Urban Fink-Wagner, Oberdorf | Stephan Kaisser, Lommiswil| Monika Poltera-von Arb, Neuendorf | Reto Stampfli, Solothurn | Jugendseite | Daniele Supino, ­Solothurn Layout | Yvonne Bieri-Häberling, Oekingen 18 | 2021

9


Pastoralraum Region Buchsgau Dünnernthal | www.prduennernthal.ch Kontakt für diese Seite: Pfarreisekretariat Balsthal | Monika Hafner | 062 391 91 91 | sekretariat@kath-pfarrei-balsthal.ch

Die Kapuziner stellen sich der Umweltkrise Die Zahl der Kapuziner in Europa nimmt zwar deutlich ab. Trotzdem ist in ihren Gemeinschaften noch viel Vitalität zu spüren. Dies stellten 17 Missionsverantwortliche des Ordens aus Westeuropa an ihrem jährlichen Treffen fest, das heuer wegen Corona als Videokonferenz stattfand. Im thematischen Teil ging es um die Bewahrung der Schöpfung aus der Sicht das Ordensgründers Franz von Assisi und der Umweltenzyklika Laudato si von Papst Franziskus.

Schönheit der Schöpfung Die Referenten forderten den Mut, die Gefahren der Umweltkrise klar zu sehen und sie nicht zu verdrängen. Weiter betonten sie, umweltgerechtes Verhalten könne statt zum Verzicht zu mehr Lebensqualität führen. So seien saisonale Früchte gesund und schmackhaft. Unterstrichen wurde auch, Ausgangspunkt der notwendigen «ökologischen Bekehrung» sei eine kontemplative Haltung, bei der eine Beziehung zur Schöpfung aufgebaut und ihre Schönheit entdeckt werde. P. Walter Ludin, Kapuziner

Der Orden der Kapuziner wächst im globalen Süden, schrumpft aber im Norden. Dies hat auch Auswirkungen auf die internationale finanzielle Solidarität der franziskanischen Gemeinschaft. Die Teilnehmer der Zoomkonferenz mussten sich mit dieser Tatsache auseinandersetzen. Wer soll das bezahlen? In den südlichen Ländern sind Provinzen mit 30 oder mehr Brüdern in der Grundausbildung keine Seltenheit. Allein schon ihr Lebensunterhalt ist eine finanzielle Herausforderung. Auch der Unterhalt der Klöster ist eine grosse Last, die die einheimischen Brüder überfordert. Der an der Generalkurie in Rom für die internationale Solidarität zuständige Mitbruder konnte an der Konferenz mitteilen, dass der Orden ihnen auch im vergangenen Jahr über vier Millionen Dollar zur Verfügung stellte. Doch da die Provinzen im reichen Norden immer kleiner würden, brauche es eine neue finanzielle Strategie. Die Brüder im Süden müssten immer stärker versuchen, von den eigenen Mitteln zu leben. Aber gerade durch die Coronakrise sei dieses Ziel schwieriger zu erreichen. Brüder starben an Corona Die Pandemie kam in allen Länderberichten vor. Kaum eine Provinz blieb von coronabedingten Todesfällen verschont. So starben auf der indonesischen Insel Sumatra drei Brüder, darunter ein ehemaliger Bischof. In Frankreich wurden innerhalb von zwei Wochen in einem einzigen Kloster fünf Kapuziner dahingerafft. Ein aus Indien zugeschalteter Gast nannte die erschütternde Zahl von täglich 400 000 Neuinfektionen in seinem Land. Eindrücklich waren seine Berichte über die Hilfe, welche der Orden den am meisten Betroffenen anbietet. Diese bekommen beispielsweise Nahrung und homöopathische Medizin. In zahlreichen abgelegenen Dörfern ohne Schulhäuser unterrichten Kapuziner unter freiem Himmel die Schülerinnen und Schüler, denen der Staat keine Bildung anbietet. Internationalisierung Als allgemeine Tendenz stellten die Tagungsteilnehmer die wachsende Internationalisierung des Ordens vor allem auch in Europa fest. Es gibt immer mehr Klöster mit Brüdern aus mehreren Ländern. Und in Frankreich sind unter den zehn Hausobern («Guardianen») bereits fünf Ausländer. Noch verfügt der Orden in Europa über eine beachtliche Vitalität. Um sie zu erhalten, ist eine Bündelung der Kräfte notwendig. Kleinere Provinzen werden einer grösseren angegliedert, so England an Irland und die Niederlande an Deutschland.

Kapuzinerkloster Olten

FRANZISKUSKALENDER 2022 Wie geht es nach den Krisen weiter? Sie heissen nicht nur Corona oder Klimawandel: die Krisen, die in uns fragen lassen, wie es weitergeht. Oder die Frage aufwerfen: Und jetzt? Auch andere gesellschaftliche oder private Herausforderungen können uns an den Rand der Verzweiflung bringen. Der von den Kapuzinern herausgegebene Franziskuskalender 2022 zeigt Wege, wie wir solchen Situationen begegnen können. Er verschweigt die Bedrohungen nicht, macht aber unter dem Motto «… und jetzt?» Mut, sich ihnen zu stellen. Das franziskanische Jahrbuch enthält klar formulierte Artikel, etliche Gedichte und Aphorismen sowie eine grosse Zahl sorgfältig ausgewählter Fotos. Damit wird er trotz des ernsthaften Themas zu einem Leseund Sehvergnügen. … UND JETZT? Franziskuskalender 2022 132 Seiten, CHF 16.– Franziskuskalenderverlag, Postfach 1017, 4601 Olten Telefon: 062 212 77 70 E-Mail: abo@kapuziner.org

Einfach und solidarisch Im thematischen Teil der Zoomkonferenz skizzierten drei Referenten die Verpflichtung, zur bedrohten Schöpfung Sorge zu tragen. Ökologisches Verhalten sei nicht eine freiwillige Übung oder etwas Zweitrangiges im christlichen Leben, betonte ein Umwelttheologe in Bezug auf die Umweltenzyklika Laudato si. Dieses päpstliche Schreiben, das sehr stark von Franz von Assisi inspiriert wurde, erwies sich als eine Fundgrube von Motiven für ein umweltfreundliches Verhalten. Als zwei Schlüsselbegriffe der Enzyklika wurden genannt: ein einfacher Lebensstil («weniger ist mehr») und die Bereitschaft, die Güter der Erde gerecht miteinander zu teilen. Cover Franziskuskalender

10

18 | 2021

Foto: Kuno Schmid


Pastoralraum Dünnernthal | www.prduennernthal.ch | Notfall-Tel. 062 394 20 16 Pastoralraumleitung | Andrea Allemann-von Arx | Kirchstrasse 176 | 4714 Aedermannsdorf | 062 394 15 40 | leitung@prduennernthal.ch Pastoralraumpfarrer | Joseph Alummottil Philipose | Kirchstrasse 176 | 4714 Aedermannsdorf | 062 394 15 40 | priester@prduennernthal.ch Katechet (KIL) | Martin von Arx | Kirchstrasse 176 | 4714 Aedermannsdorf | 062 394 15 40 | katechet@prduennernthal.ch Sekretariat des Pastoralraumes | Dania Niggli | Kirchstrasse 176 | 4714 Aedermannsdorf | 062 394 15 40 | sekretariat@prduennernthal.ch | Bürozeit | DI 8.30–11.30 Uhr und 13.30–16.00 Uhr | MI 8.30–11.30 Uhr | DO 8.30–11.30 Uhr oder nach tel. Vereinbarung

Gottesdienste LAUPERSDORF Samstag, 28. August 14.00 Uhr, Trauung Andrea Bieli & Simon Bläsi. 18.30 Uhr, Eucharistiefeier Sonntag, 29. August, 10.00 Uhr 3. Sonntag der Osterzeit Eucharistiefeier Erstkommunion Livestream-Gottesdienst 19.30 Uhr, Rosenkranzgebet in der St.-Jakobs-Kapelle Höngen Mittwoch, 1. September, 19.00 Uhr Hl. Verena Rosenkranzgebet Sonntag, 5. September, 19.30 Uhr 23. Sonntag im Jahreskreis Rosenkranzgebet in der St.-JakobsKapelle Höngen Mittwoch, 8. September, 19.00 Uhr Mariä Geburt Rosenkranzgebet Donnerstag, 9. September, 19.30 Uhr Eucharistiefeier Sonntag, 12. September 24. Sonntag im Jahreskreis 10.30 Uhr, Eucharistiefeier Dankgottesdienst Erstkommunion. Dreissigster: Agatha Malzach-Brunner. 12.00 Uhr, Taufe Dario Schaad in der St.-Jakobs-Kapelle Höngen 19.30 Uhr, Rosenkranzgebet in der St.-Jakobs-Kapelle Höngen AEDERMANNSDORF Dienstag, 31. August, 19.30 Uhr Rosenkranzgebet Mittwoch, 1. September, 19.30 Uhr Hl. Verena Eucharistiefeier Sonntag, 5. September, 09.00 Uhr 23. Sonntag im Jahreskreis Kommunionfeier Segnung für Gewählte und Beauftragte. Dienstag, 7. September, 19.30 Uhr Rosenkranzgebet Samstag, 11. September, 18.30 Uhr Vorabendgottesdienst Eucharistiefeier Ministranten-Aufnahme.

HERBETSWIL Samstag, 28. August, 13.30 Uhr Hl. Augustinus Trauung Ramona Hug & Michael Kölliker. Sonntag, 29. August, 10.30 Uhr 22. Sonntag im Jahreskreis Eucharistiefeier Donnerstag, 2. September, 19.30 Uhr Rosenkranzgebet

Donnerstag, 2. September, 19.00 Uhr Rosenkranzgebet Freitag, 3. September, 19.30 Uhr Hl. Gregor der Grosse, Herz-Jesu-Freitag Eucharistiefeier Samstag, 4. September, 18.15 Uhr Vorabendgottesdienst Kommunionfeier Segnung für Gewählte und Beauftragte.

Sonntag, 5. September 23. Sonntag im Jahreskreis 10.30 Uhr, Kommunionfeier Mitgestaltet vom Kirchenchor. 11.00 Uhr, Eucharistiefeier in der Kapelle Mieschegg Nur bei guter Witterung.

Sonntag, 5. September, 11.00 Uhr 23. Sonntag im Jahreskreis Eucharistiefeier in der Kapelle Mieschegg

Mittwoch, 8. September, 19.30 Uhr Mariä Geburt Eucharistiefeier

Sonntag, 12. September, 09.30 Uhr 24. Sonntag im Jahreskreis Kommunionfeier in Gänsbrunnen

Donnerstag, 9. September, 19.30 Uhr Rosenkranzgebet Sonntag, 12. September, 09.00 Uhr 24. Sonntag im Jahreskreis Eucharistiefeier MATZENDORF Sonntag, 29. August, 09.00 Uhr 22. Sonntag im Jahreskreis Eucharistiefeier Montag, 30. August, 09.00 Uhr Eucharistiefeier im Horngraben Mittwoch, 1. September, 19.30 Uhr Hl. Verena Rosenkranzgebet in der Kapelle Donnerstag, 2. September, 19.00 Uhr Eucharistiefeier Dankgottesdienst Erstkommunion. Montag, 6. September, 09.00 Uhr Eucharistiefeier im Horngraben Mittwoch, 8. September, 19.30 Uhr Mariä Geburt Rosenkranzgebet in der Kapelle Samstag, 11. September, 13.30 Uhr Reformierte Trauung Annika Hofstetter & Stephan Joray. WELSCHENROHR | GÄNSBRUNNEN Sonntag, 29. August 22. Sonntag im Jahreskreis 10.00 Uhr, Taufe Jolyn Frey in Gänsbrunnen 10.30 Uhr, Taufe Simon Niklaus

Donnerstag, 9. September, 19.00 Uhr Rosenkranzgebet

Mitteilungen Aus dem Pastoralleben Thaler Matinée, 29.08.2021 Der Gewerbeverein Thal hat aufgrund der Corona-Pandemie und deren Auswirkungen für dieses Jahr die Thaler Matinée ersatzlos gestrichen. Anstelle des ökumenischen Gottesdienstes findet um 10.30 Uhr in der Kirche in Herbetswil eine Eucharistiefeier statt.

Kollekten

Sonntag, 29. August / Erstkommunion Kloster «Namen Jesu», Solothurn Aus Anlass der Erstkommunionfeier in Laupersdorf nehmen wir die Kollekte für die Hostienbäckerei im Kloster «Namen Jesu» in Solothurn auf. Samstag/Sonntag, 4./5. September Für die Theologische Fakultät der Universität Luzern Zur Erfüllung ihrer Aufgabe braucht die Kirche wache, offene und gesprächsfähige Theologinnen und Theologen. Sie braucht Bildungsstätten wie die Theologische Fakultät Luzern, die für eine gründliche Ausbildung von Frauen und Männern für den kirchlichen Dienst sorgen. Das Bistum Basel stellt der Theologischen Fakultät seit Jahren ein Kirchenopfer für spezielle Projekte und Forschungen zur Verfügung. Samstag/Sonntag, 11./12. September Schweizer Pallottiner, Gossau Die Pallottiner haben eine Mission: Gott sichtbar machen durch lebendige Taten der Liebe! In vielen armen Ländern sind alte, kranke oder behinderte Menschen oft auf sich gestellt. Wenn keine Familie da ist, die helfen kann, hilft oft auch kein staatliches Sozialsystem. Zu der Krankheit, Behinderung oder dem Alter kommen auch der Hunger, schlechte Hygiene und Ausgrenzung dazu. Und gerade diese Menschen können sich nicht selber helfen und leiden oft unsichtbar. Kein Mensch ist wie der andere – und leider auch keine Not wie die andere. Die Pallottiner versuchen, jedem einzelnen Menschen zu helfen. Mit Ihrer Unterstützung tragen Sie dazu bei.

Samstag/Sonntag, 28./29. August Für die Caritas Schweiz Die Klimaveränderung bedroht uns alle. Besonders stark betroffen sind jedoch Entwicklungsländer. Ausgerechnet jene Länder, welche nur einen Bruchteil des globalen Klimawandels zu verantworten haben, werden von ihm besonders geschädigt. Die Ärmsten trifft es zuerst und macht sie noch verwundbarer – gerade Frauen und Kinder, Kleinbäuerinnen und -bauern, indigene Völker sowie Menschen in Slums. Caritas Schweiz steht für Klimagerechtigkeit ein. Sie steht den Menschen vor Ort unterstützend zur Seite. Sie kann mit ihren Projekten Betroffenen helfen, trotz Klimawandel ein gutes Einkommen zu erzielen. Jeder Beitrag hilft, Lebensperspektiven zu verbessern. 18 | 2021

11


Pastoralraum Dünnernthal | www.prduennernthal.ch

Rückblick Mariä Himmelfahrt Die Festtagsgottesdienste zum Hochfest Mariä Himmelfahrt waren eine Freude! Die Dankbarkeit war spürbar, dass wir seit langer Zeit wieder einmal in einer grossen, feierlichen Gemeinschaft miteinander feiern und singen durften. In der wunderbaren Umgebung in der Grotte Laupersdorf und im Horngra­ ben öffnet sich der Blick auf Gottes Schöpfung. In der Stille der Natur und in der Gemeinschaftserfahrung des Glaubens spüren wir, was unser Leben trägt. Die Gedanken werden frei, das Leben wieder neu zu betrachten. In der Hinwendung zur Gottesmutter Maria, unserer Fürsprecherin, finden wir Hilfe für unseren Alltag. Der Blick auf ihr Leben und ihre Vollendung in der ewigen Herrlichkeit und ihre Aufnahme in den Himmel lässt uns erahnen, wie unser eigenes Leben einst vollendet wird.

Grotte Laupersdorf Zelebrant Pater Joseph durfte viele Gottesdienstbesucher zur Mariä Himmelfahrt in der Lourdes Grotte in Laupersdorf begrüssen. In wunder­ barer Kulisse genoss die Glaubensge­ meinschaft einen feierlichen Gottes­ dienst unter dem Motto «Maria tut uns gut». Die Feier wurde vom Alphornquartett Laupersdorf musikalisch umrahmt. Das Schwingen der Fahne der Lourdes Grottenvereini­ gung rundete die ganze Feier ab. Mit den Worten, «Giesse auch weiterhin deinen Segen aus, über die Pflanzen und Kräuter der Erde, dass sie uns zum Heilen dienen und uns mit ihrer Schönheit und ihrem Duft erfreuen», segnete Pater Joseph all die Kräuter und Blumen. Das anschliessende Pfarreipicknick in alter Tradition rundete den schönen Sonntag ab. Kirche Welschenrohr Am Vorabend zum Hochfest fand in Welschenrohr ein Familiengottesdienst mit der Segnung der Kinder und Schüler statt. Besonders feierlich war der gemein­ same Gesang mit der Unterstützung des Kirchenchors. Dankbar lässt sich aus der Erfahrung der vergangenen Zeit erkennen, wie wichtig die Gemeinschaft und das Zusammen­ wirken sind. Der gemeinsame Gesang hat die Herzen geöffnet und die Kinder und Jugendlichen haben mit ihren fröhlichen Liedern und ihrer Mitwir­ kung eine wunderschöne, lebendige Feier gestaltet.

Horngraben Matzendorf Traditionsgemäss konnte der gemeinsame Gottesdienst der Pastoralraumgemein­ den zum Fest «Mariä Himmelfahrt» am 15. August im Horngraben stattfinden. Die feierliche Gestaltung des Gottesdienstes inmitten Gottes schönster Kathedrale, der freien Natur, wie es der Aushilfepriester, Herr Georges Schwickerath formu­ lierte, wurde nur vom Wetter etwas in Bedrängnis gebracht. Nach anfänglichen Regentropfen und starkem Donnergrollen konnte der vom Bläser­ensemble aus Aedermannsdorf feierlich umrahmte Festgottesdienst schlussendlich bei immer schönerem Wetter würdig beendet werden. Der alte Brauch der Kräuter- und Blumensegnung sowie der Wettersegen am Schluss durften in diesem speziellen Sommer nicht fehlen. Die Pfarreigruppe Herbetswil war für die Liturgie verant­ wortlich. Schliesslich wurde der vom Pfarreirat Matzendorf organisierte Apéro ausgeschenkt und die zahlreichen Besucherinnen und Besucher konnten sich in gemütlicher Runde wieder einmal austauschen und das Miteinander geniessen.

Zu allen Gottesdiensten in unserem Pastoralraum haben unzählig viele Personen beigetragen. Wir danken allen Mitwirkenden ganz herzlich!

Religionsunterricht 2021/22

12

18 | 2021

Primarschule 1. Klasse: 2. Klasse: 3. Klasse: 4. Klasse: 5. Klasse: 6. Klasse:

Laupersdorf Elisabeth Flury Birgit Sandrini Elisabeth Flury Birgit Sandrini Regina Fluri Regina Fluri

Matzendorf Birgit Sandrini Birgit Sandrini Martin von Arx Birgit Sandrini Martin von Arx Martin von Arx

Primarschule 1. Klasse: 2. Klasse: 3. Klasse: 4. Klasse: 5. Klasse: 6. Klasse:

Aedermannsdorf/Herbetswil Elisabeth Flury Martin von Arx Martin von Arx Birgit Sandrini Elisabeth Hunzinger Elisabeth Hunzinger

Welschenrohr Birgit Sandrini Birgit Sandrini Martin von Arx Birgit Sandrini Martin von Arx Martin von Arx

Oberstufe 1. Sek B 2. Sek B 1. Sek E 2. Sek E

Matzendorf Martin von Arx Martin von Arx Martin von Arx Martin von Arx

Kleinklasse H’wil alle Klassen Martin von Arx


Laupersdorf

Aedermannsdorf

Pfarreisekretariat | Annelies Walser-Imfeld | Höngerstrasse 555 | Laupersdorf | 076 392 28 80 | sekretariat-la@prduennernthal.ch Bürozeit | Jeden ersten Donnerstag im Monat von 8.30 –10.30 Uhr im Pfarreisaal (Gemeindezentrum) Sakristanin | Susanna Rudolf von Rohr | Gäustrasse 54 | 4703 Kestenholz | 079 256 78 69

Mitteilungen Aus dem Pfarreileben Erstkommunion Sonntag, 29. August, 10.00 Uhr Livestream-Gottesdienst Unter dem Motto «Mir si e Blueme in Gottes Garte» haben sich die 12 Kinder auf das grosse Fest vorbereitet. Folgende Kinder dürfen zum ersten Mal alle zusammen an den Tisch des Herrn treten und die Erstkommunion empfangen: • Manuel Ackermann • Naima Brunner • Alessia Cordari • Lara De Sousa • Ben Fluri • Alena Gasser • Samuel Käser • Emma Meister • Nico Müller • Valentina Probst • Ramona Roth • Ramon Vonarburg Bei schönem Wetter Besammlung um 9.30 Uhr beim Schulhaus. Anschliessend Prozession in die Kirche mit Begleitung der Brass Band Frohsinn Laupersdorf. Bei schlechtem Wetter um 10 Uhr in der Kirche. Die Kollekte wird für die Hostienbäckerei im Kloster «Namen Jesu» in Solothurn aufgenommen. Wir wünschen allen Erstkommunikanten und ihren Familien ein schönes und unvergessliches Fest. Bitte beachten Sie: Aufgrund der aktuellen Situation findet das Fest der Erstkommunion im Kreise der Familien und näheren Angehörigen statt. Für andere Gottesdienstbesucher ist der Besuch der Feier leider nicht möglich. Wir danken für das Verständnis. Der Gottesdienst der Erstkommunionfeier wird jedoch per Live­ stream übertragen und Sie können ihn so mitverfolgen.

Glauben und Leben Sakrament der Taufe Am 8. August wurde in der St.-Jakobs-Kapelle Höngen Nico Schaad, Sohn von Michael Brunner und Sybille Schaad durch die Hl. Taufe in die Gemeinschaft der Glaubenden aufgenommen. Wir wünschen Nico und seiner Familie alles Gute und Gottes Segen. Ruhe in Frieden Zur letzten Ruhe begleitet wurde am 7. August Agatha Malzach- Brunner Herr, schenk unserer lieben Verstorbenen Geborgenheit, Frieden und ewige Freude in deiner unendlichen Liebe. Stärke und begleite die Angehörigen in ihrer Trauer und lass sie deine Nähe spüren.

Wir beten für unsere Verstorbenen Samstag, 28. August, 18.30 Uhr Jahrzeit: Anna und Werner Brunner-Eggenschwiler und Sohn Roland; Johann Rudolf BrunnerDietschi; Liseli Probst-Reber. Gedächtnis: Emma BussmannChrist; Max Porbst-Fluri; Josef Fluri- Schaad; Martin SchaadGasser.

Pfarreisekretariat | Andrea Eggenschwiler | sekretariat-ae@prduennernthal.ch | Kirchstrasse 176 | 4714 Aedermannsdorf | 062 394 15 40 | Bürozeiten | MI 9.30 –10.30 Uhr | sonst privat | Sandackerstrasse 236 | 4714 Aedermannsdorf | 062 530 26 59 Sakristane | Stipo Gelo | Leuenallee 16 | 4702 Oensingen | Telefon 078 703 52 48 | s.gelo@gmx.ch Lalaina von Arx | Hinterfeld 6 | 4713 Matzendorf

Mitteilungen Aus dem Pfarreileben Corona-Schutzmassnahmen Es gelten die Hygienemassnahmen, das Distanzhalten und das Maskentragen. Bitte beachten Sie die aktuellen Schutzmassnahmen beim Kircheneingang. Herzlichen Dank! Neue Ministranten Samstag, 11. September, 18.30 Uhr Mit grosser Freude dürfen wir mitteilen, dass sich von den diesjährigen Erstkommunion­ kindern Lara Bolliger dazu entschieden hat, den Ministranten­ dienst aufzunehmen. Am Samstag, 11. September, wird sie im Gottesdienst feierlich in ihren Dienst aufgenommen. Wir wünschen der neuen Ministrantin schon jetzt viel Freude und Gottessegen in ihrem neuen Amt.

Wir beten für unsere Verstorbenen Mittwoch, 1. September, 19.30 Uhr Jahrzeit: Anna und Eduard Eggenschwiler-Meister; Agnes und Emil Eggenschwiler-Meister. Gedächtnis: Anna und Erhard Grolimund-Bieli; Theres Eggenschwiler; Marianne und Charles Ryf; Lina und Josef Stampfli-Bieli; Angela und Walter Hänggi-Bieli. Samstag, 11. September, 18.30 Uhr Gedächtnis: Pia und Paul BobstBieli; Martin Brunner; Delphine und Paul Bieli-Tramontin; Olga und Werner Hug-Vogt; Verena und Paul Eggenschwiler-Bieli. ​

Die Pfarreigruppe

Hochgefühl

Donnerstag, 9. September, 19.30 Uhr Jahrzeit: Pius Flück-Ackermann; Josef Meier-Brunner; Werner Bussmann-Wakim. Gedächtnis: Martin Schaad-Gasser; Hanni Brunner-Gasser. Sonntag, 12. September, 10.30 Uhr Monatsgedächtnis: Agatha Malzach-Brunner. Jahrzeit: Emma Bläsi-Borner; Vreneli Brunner; verstorbene Brüder und Schwestern der Kreuzbruderschaft. Gedächtnis: Erwin Boner-Eggenschwiler; Beatrice und Werner Jeger-Schaad.

Vielleicht war es der Zauber milder Spätsommertage, so voller Wärme und Licht, waren es die Farben und der Duft des Windes, das raschelnde Laub auf den Wegen, das wir nahmen und hoch warfen – fast bis zum Himmel. Vielleicht auch ein Gefühl von Unendlichkeit, ein Hochgefühl, einfach die Freude am Leben. Silvia Droste-Lohmann

18 | 2021

13


Pastoralraum Dünnernthal | www.prduennernthal.ch Herbetswil

Matzendorf

Pfarreisekretariat | Sabine Müller-Altermatt | Kirchstrasse 71 | 4715 Herbetswil | 062 394 19 50 | sekretariat-he@prduennernthal.ch | Bürozeit | DO 9.00 –11.00 Uhr | sonst privat | Dorfstrasse 6 | 4715 Herbetswil | 062 394 20 26 Sakristaninnen | Sonja Meister | Fuchsackerweg 140 | 4715 Herbetswil | 062 394 18 52 Stellvertretung | Caroline Barmettler | Maultrommenweg 156 | 4715 Herbetswil | 062 394 22 24

Mitteilungen Aus dem Pfarreileben

Mitteilungen Wir beten für unsere Verstorbenen Sonntag, 29. August, 10.30 Uhr Jahrzeit: Paula und Gottfried Meier-Bischof; Alois und Verena Uebelhart-Flück; Aline und Frieda Meier; Ida Uebelhart und ihre Eltern Josef und Elise UebelhartAltermatt; Jakob und Elisabeth Hug-Eggenschwiler und Kinder.

Der Kirchenchor singt Sonntag, 5. September, 10.30 Uhr Wir freuen uns sehr, dass der Kirchenchor endlich wieder singen darf und der Gottesdienst am 5. September mit seinen Liedern umrahmen wird.

Das ist nicht Sommer mehr Das ist nicht Sommer mehr, das ist September … Herbst; diese grossen weichen Wolken am Himmel, diese feinen weissen Spinnwebschleier in der Ferne

Mittwoch, 8. September, 19.30 Uhr Jahrzeit: Gottfried und Rosa Aregger-Arnold; Gottfried und Bertha Bregy-Flück; Albin Meister und Geschwister; Dekan Dr. Alphons Meier; Theodor und Rosalia Studer-Brunner und Kinder.

der ringelnde Rauch aufglim­ mender Krautfeuer …

Gedächtnis: Daniel Flück-Glauser und anverwandte Flück; Verena Helfenfinger-Hänggi; Lilly und Adolf Eggenschwiler-Roth; Hildegard und Oskar Hug-Kohler; Anna und Eduard Meister-Nussbaumer; Elsa und Wigbert-Roth und Fabian Gerber; Bertha Altermatt-Halter.

diese frische, satte, erntefreudige, herbe Kraft…

Gedächtnis: Anny Meier; Cécile Huber; Simon Migale; Hermann Brotschi; Madlen Vögeli; Josef und Klara Allemann-Meier und Maria Meister; Christian Altermatt; Anna Huber, Arthur Meier und Karl Huber; Albin und Frieda Huber.

18 | 2021

Aus dem Pfarreileben

Gedächtnis: Gerhard Schindelholz; Hedy Fluri-Uebelhart; Bruno Fluri; Manfred Meier-Germann; Johannes Hermann-Meier; Walter HugDiemand; Rudolf Fluri-Meier.

Sonntag, 12. September, 09.00 Uhr Jahrzeit: Lydia und Kilian MeierEggenschwiler und Sohn Martin; Alois Meister; German und Elise Meister-Fluri, Kinder und Anverwandte; Adelbert und Viktoria Hug-Guerneri; Albert und Viktoria Meier-Studer und Kinder; Albin und Lina Uebelhart-Müller und Kinder.

14

Pfarreisekretariat | Anita Meister | sekretariat-ma@prduennernthal.ch | 062 394 22 20 Bürozeit | MO 9.00 –11.00 Uhr im Cheminéeraum des Pfarreiheims | Matzen­dorf | sonst privat | Bodenacker 3 | 4713 Matzendorf | 062 394 30 50 Sakristaninnen Kirche | Dorli Ackermann-Fluri | Dorfstrasse 56 | 4713 Matzendorf | 062 394 17 72 | Marianne Schaller-Fluri | Breitrütti 1 | 4713 Matzendorf | 062 394 21 78 Sakristanin Kapelle | Maria Schindelholz-Zemp | Neumatt 2 | 4713 Matzendorf | 062 394 13 16

und hinter den Gärten mit den Sonnenblumen

und diese süsse weiche Müdigkeit und diese frohe ruhige Stille überall und trotzdem wieder

das ist nicht Sommer … das ist Herbst. Cäsar Otto Hugo Flaischlen

Herbst

Grosse Kinderkleider- und Spielzeugbörse im Sternensaal Matzendorf Dienstag, 7. September 2021

Mittwoch, 8. September 2021

08.30 – 11.30 Uhr

08.30 – 11.30 Uhr

Neu Abendverkauf! 17.00 – 20.30 Uhr

13.30 – 17.00 Uhr

Die aktuellen Schutzmassnahmen entnehmen Sie unserer Homepage.


Corona-Schutzmassnahmen Beim Kirchen- und Kapelleneingang sowie in den Schaukästen sind jeweils die aktuellen CoronaSchutzmassnahmen aufgeführt. Wir bitten Sie, diese zu beachten. Herzlichen Dank für Ihr Verständnis. Bibliothek im Pfarreiheim Matzendorf Die Bibliothek wird am Mittwoch, 8. September, für Sie geöffnet sein. Nutzen Sie die Gelegenheit und leihen sich wieder einmal ein interessantes Buch aus.

Glauben und Leben Taufe Am Samstag, 10. Juli, durften wir Lauro Büttler, den Sohn von Fabian und Nadine BüttlerUebelhart, in unsere christliche Gemeinschaft aufnehmen. Wir wünschen den Eltern viel Freude mit ihren Kindern und der ganzen Familie alles Gute und den Segen Gottes auf ihrem Lebensweg.

Wir beten für unsere Verstorbenen Sonntag, 29. August, 09.00 Uhr Kirche Jahrzeit: Frieda und Eduard Burkhardt-Walser; Frieda FluryNussbaumer; Helene Meister und Lily Zumbühl; Klara Strähl. Gedächtnis: Hedy Flury-Uebelhart; Bruno Meister-Gunziger; Josef Gunziger; Karl Winistörfer-Vogt; Linus Strähl-Müller. Montag, 30. August, 09.00 Uhr Horngrabenkapelle Jahresgedächtnis: Maria StrählSaner und ihr Sohn Peter Strähl. Gedächtnis: Maria Meister, Klara und Josef Allemann-Meier; Marieli und Kasimir Meister-Büttler und ihre verstorbenen Kinder. Donnerstag, 2. September, 19.00 Uhr Kirche Jahrzeit: Helen und Ernst ProfosUllmann und ihren Sohn Ernst. Gedächtnis: Lorenz Gerber-Eichenberger; Walter und Olga MüllerKaufmann und Elisabeth Müller. Montag, 6. September, 09.00 Uhr Horngrabenkapelle Gedächtnis: Hedy Flury-Uebelhart.

Welschenrohr | Gänsbrunnen Pfarreisekretariat | Nicole Schneeberger | Mühlebachstr. 588 | 4716 Welschenrohr | 032 639 15 23 | sekretariat-we@prduennernthal.ch Sakristan | Robert Vogt | Rötistrasse 570 | 4716 Welschenrohr | 032 639 16 26

Mitteilungen Herz-Jesu-Freitag Freitag, 3. September, 19.30 Uhr Auch in diesem Monat dürfen wir in Welschenrohr mit allen Gläubigen aus dem Pastoralraum den Herz-Jesu-Gottesdienst am Freitag, 3. September um 19.30 Uhr feiern. Wir freuen uns, Sie bei uns begrüssen zu dürfen. Segnungsfeier für Gewählte und Beauftragte Samstag, 4. September, 18.15 Uhr In allen Gemeinden unseres Pastoralraums findet in diesem Jahr eine Segnungsfeier für die Behördenmitglieder, Angestellten, Delegierten und freiwilligen Helfer/-innen statt. In Welschenrohr ist dies in der Kommunion­ feier vom Samstag, 4. September um 18.15 Uhr vorgesehen. Natürlich sind auch alle Gläubigen aus dem Dorf zum Gottesdienst herzlich eingeladen. Verschönert wird diese Feier vom Kirchenchor Welschenrohr. Die Leitung hat Alina Kohut, an der Orgel spielt Urban Fink. Anschliessend wird der Chor die verschobene Generalversammlung im Gasthof Kreuz nachholen. Wir wünschen dem Kirchenchor eine gute Versammlung und ein gemütliches Beisammensein. Kirchenchor in eigener Sache Bei dieser Gelegenheit möchten wir erwähnen, dass der Cäcilienchor nach den Sommerferien wieder mit den Chorproben begonnen hat. Frau Alina Kohut freut sich sehr, die Sängerinnen und Sänger nach der Corona-Pause in den Proben jeweils am Mittwoch um 20.15 Uhr im Pfarreiheim begrüssen zu können. Die Mitglieder würden sich sehr über gesangliche Verstärkung und Unterstützung freuen. Wäre das nicht auch was für Sie? Schauen Sie doch ganz unverbindlich jederzeit in eine Probe hinein. Sie sind herzlich willkommen! Ein herzliches Dankeschön Die Corona-Zeit war nicht ganz so einfach für die Sängerinnen und Sänger. Immer wieder versuchten Sie, das Möglichste gemäss BAG-Bestimmungen zu erreichen. Aber jetzt freuen wir uns alle, dass der Kirchenchor wieder singen darf und die Gottesdienste so wesentlich verschönert. Ganz

herzlichen Dank für die Bemühungen, Absprachen und Telefonate in der Corona-Zeit. Nun geniessen wir wieder die mit viel Herz vorgetragenen Lieder. Gottesdienst bei der Kapelle Mieschegg Sonntag, 5. September, 11.00 Uhr Gerne begrüssen wir Sie zu unserem speziellen Gottesdienst auf der Mieschegg am Sonntag, 5. September um 11 Uhr. Die Eucharistiefeier wird nur bei gutem Wetter draussen abgehalten. Somit entfällt auch die Maskenpflicht. Auskünfte bei zweifelhaftem Wetter erfahren Sie ab 9 Uhr auf dem Telefon des Sekretariates in Welschenrohr unter der Nummer 032 639 15 23. Wir heissen alle Gottesdienst­besucher von nah und fern gerne willkommen.

Feier in Gänsbrunnen Sonntag, 12. September, 09.30 Uhr Am Sonntag, 12. September um 9.30 Uhr begrüssen wir Sie herzlich zur Kommunionfeier in Gänsbrunnen. Eine Feier in dieser, mit dem Solothurner Heimatschutzpreis ausgezeichneten, Kapelle ist einzigartig und sehr speziell. Wir laden Sie alle ein, mit uns zu feiern. Gott sei vor dir, um dir den rechten Weg zu zeigen. Gott sei neben dir, um dich in die Arme zu schliessen und zu schützen, Gott sei über dir, um dich zu segnen. (Irischer Segenswunsch)

Am 14. August fand in Welschenrohr der Segnungsgottesdienst für die Kinder und Jugendlichen aus dem Pastoralraum statt. Auch die Kräutersegnung wurde am Vorabend zum Hochfest Mariä Himmelfahrt vollzogen. Die Pastoralraum-Leiterin Andrea Allemann konnte einige Kinder segnen. Der Gottesdienst war sehr lebhaft gestaltet und beim Singen des «Regenbogen-Liedes» wurde kräftig mitgesungen. Besten Dank an alle, die zum Gelingen dieser tollen Feier beigetragen haben. Mariä Geburt Alljährlich am 8. September begeht die Kirche das Fest von Mariä Geburt (im Volksmund «kleiner Frauentag»). Es wird der Geburt von Maria, der Mutter Jesu, gedacht. Nach altem Volksmund wird Mariä Geburt mit dem Herbstbeginn in Verbindung gebracht. Es gibt dazu folgende Bauern­ regeln: • Mariä Geburt fliegen die Schwalben furt. • Mariä Geburt sind die Nüsse gut. • Wie sich’s Wetter an Mariä Geburt verhält, so ist’s noch weiter vier Wochen bestellt. • Maria gebor’n: Bauer, säh’ dein Korn.

Wir beten für unsere Verstorbenen Samstag, 4. September, 18.15 Uhr Jahrzeit: Irma und Dorly Flury; Erwin und Laura Flück-Allemann; Kurt und Hermine Meister-Racine; Johann und Hanni Arnet-Racine; alle bis heute in Welschenrohr tätig gewesenen und verstorbenen Seelsorger. Sonntag, 12. September, 09.30 Uhr Gänsbrunnen Jahrzeit: Emma Geiser-Rüefli, Bruno Geiser-Rütsch, Heinz Geiser.

18 | 2021

15


Pastoralraum St. Wolfgang im Thal | www.st-wolfgang-im-thal.ch Pastoralraumpfarrer | Pfarrer Thomas Odalil | St. Annagasse 2 | 4710 Balsthal | 062 391 91 89 | thomas.odalil@st-wolfgang-im-thal.ch Seelsorger | Heinz Bader (Katechet) | 062 391 58 57 (Privat) | 062 391 91 87 (Büro) | heinz.bader@kath-pfarrei-balsthal.ch | Daniel Poltera (Katechet) | 062 391 91 88 (Büro) | daniel.poltera@kath-pfarrei-balsthal.ch Pastoralraumsekretariat | Simon Haefely | 062 391 01 59 (Privat) | simon.haefely@ggs.ch | www.st-wolfgang-im-thal.ch

Religionsunterricht im Schuljahr 2021/2022

Pfarrei Balsthal Pfarramt | Pfarrer Thomas Odalil | St. Annagasse 2 | 4710 Balsthal | 062 391 91 89 | thomas.odalil@st-wolfgang-im-thal.ch Pfarreisekretariat | Nadine Bader und Monika Hafner | 062 391 91 91 | Fax 062 391 91 90 | sekretariat@kath-pfarrei-balsthal.ch | Homepage: www.st-wolfgang-im-thal.ch Bürozeiten | Dienstag bis Freitag von 9.00 –11.00 Uhr | Montag und Donnerstag von 14.00 –16.00 Uhr Sakristan | Georg Rütti | 062 391 91 86 (Büro) | 077 500 18 87 | Stellvertreter: Hans Meier | 062 391 50 14 | Pfarreiheimreservation | Pfarramt | 062 391 91 91 Altersheimseelsorge Inseli Balsthal | Heinz Bader | 062 391 58 57 (Privat) | 062 391 91 87 (Büro)

Gottesdienste Samstag, 28. August, 17.30 Uhr Kommunionfeier Dreissigster: Justin AckermannMüller; Charles Bloch-Schärmeli. Gedächtnis: Marianne Hafner-Kraus. Jahrzeit: Oskar und Anna HafnerMeister; Hugo Gunzinger-Spaar; Oskar und Marianne MeisterRütti; Karl und Gertrud Bürgi-Roth; Kurt und Rita Brunner-Perini; Ivo Ferrarini-Eggenschwiler; Walter und Olga Reinhardt-Hiltbrunner. Kollekte: Caritas Schweiz. Sonntag, 29. August, 10.30 Uhr 22. Sonntag im Jahreskreis Kommunionfeier Kollekte: Caritas Schweiz. Donnerstag, 2. September, 09.00 Uhr Kommunionfeier

Foto: Daniel Poltera

Balsthal 1. und 2. Klasse (ökumenisch) Isabel Berger, Elisabeth Flury (ev.-ref.) 3. Klasse (Erstkommunion) Isabel Berger, Regina Fluri 4. Klasse (Versöhnung) Isabel Berger 5. Klasse (ökumenisch) Irene Bobst, Andrea Hofmeier (ev.-ref.) 6. Klasse (ökumenisch) Regina Fluri, Andrea Hofmeier (ev.-ref.) 1.und 2. Sek B, E und P Daniel Poltera, Pfr. Jürg von Niederhäusern (ev.-ref.) 3. Sek B und E Daniel Poltera, Heinz Bader Heilpädagogisches Sonderschulzentrum HPSZ Iris Büttler Mümliswil 1. Klasse Rita Ackermann 2. Klasse Rita Ackermann 3. Klasse (Erstkommunion) Irene Bobst, Rita Ackermann 4. Klasse (Versöhnung) Irene Bobst 5. Klasse Rita Ackermann 6. Klasse Irene Bobst

16

18 | 2021

Holderbank 1. und 2. Klasse (ökumenisch) Rita Ackermann 3. und 4. Klasse (ökumenisch) Rita Ackermann 5. und 6. Klasse (ökumenisch) Elisabeth Flury (ev.-ref.) Langenbruck 1. Klasse (ökumenisch) Rita Ackermann 2. Klasse (ökumenisch) Rita Ackermann 3. Klasse (ökumenisch) Rita Ackermann 4. Klasse (ökumenisch) Jutta Knieper (ev.-ref.) 5. Klasse (ökumenisch) Jutta Knieper (ev.-ref.) 6. Klasse (ökumenisch) Pfr. Torsten Amling (ev.-ref.) Ich danke den Religionsunterrichtenden für ihre wertvolle Arbeit und wünsche ihnen wie auch allen Kindern und Jugendlichen viele tolle Momente im Religionsunterricht. Daniel Poltera, Verantwortlicher Religionsunterricht

Freitag, 3. September, 09.45 Uhr Altersheim Inseli Kommunionfeier Samstag, 4. September 16.45 Uhr, Tauffeier für Ariana Ribeiro Da Cunha 17.30 Uhr, Santa Messa italiana/ Eucharistiefeier Jahrzeit: Paul Winistörfer-Bloch; Adele Irniger. Kollekte: Victory direct-help Ukunda Kenya. Sonntag, 5. September, 10.00 Uhr 23. Sonntag im Jahreskreis Erstkommunionfeier/Eucharistiefeier (siehe Mitteilungen) Kollekte: Victory direct-help Ukunda Kenya. Donnerstag, 9. September Der Gottesdienst fällt aus. Freitag, 10. September, 09.45 Uhr Altersheim Inseli Kommunionfeier Samstag, 11. September, 17.30 Uhr Kommunionfeier Dreissigster: Peter Menth-Fischer. Gedächtnis: Walter und Lydia Imfeld-von Burg. Jahrzeit: Raeto Raselli; Karl und Yvonne Walter-Flühler. Kollekte: Theologische Fakultät der Universität Luzern.

Sonntag, 12. September, 10.30 Uhr 24. Sonntag im Jahreskreis Kommunionfeier Kollekte: Theologische Fakultät der Universität Luzern.

Mitteilungen Abwesenheit des Pfarrers Pater Thomas ist noch bis am 23. September abwesend. Jubla – Lagerrückblick Samstag, 28. August Pfarreiheim Wir zeigen an diesem Abend viele Fotos von unserem Sommerlager in Schwarzenegg BE. Leiterteam Jubla

Frauengemeinschaft – Strickgruppe Montag, 30. August, 14.00 Uhr Pfarreiheim Wir treffen uns zum Stricken. Alle Frauen, Anfängerinnen und Fortgeschrittene, sind herzlich willkommen. Erstkommunion Sonntag, 5. September, 10.00 Uhr Pfarrkirche Unter dem Thema «Ich bin da» feiern 26 Kinder (23 aus Balsthal und 3 aus Langenbruck) ihre Erstkommunion. Sie sind von der Katechetin Regina Fluri, unterstützt von Rita Ackermann und Marlis Büttler, bestens auf diesen Tag vorbereitet worden. Wir danken ihr ganz herzlich dafür. Für den Gottesdienst sind leider wegen Corona aus Platzgründen nur die Erstkommunionkinder und ihre Familien zugelassen. Unsere 23 Erstkommunionkinder Julia Born Mona Bussmann Gabriel Cataldo Michelangelo Giandinoto Fabian Grolimund Jennifer Haefeli Marla Haefeli Alicia Haileselasse Elin Heutschi Severin Hüsler Gabriel Iannece Leon Ivic Kisha Meister Ben Müller


Zorayah Mueni Larissa Schaad Paula Schmid Emanuel Soares Silva Bianca Teixeira Machado Amelie Tschanz Emma Voser Lorenzo Wirz Nora Zihler

Anmeldung: bis 1. September bei Nadine Bader, 062 391 11 20 oder 062 391 91 91 (Pfarramt)

Den Erstkommunionkindern und ihren Familien wünschen wir ein frohes, innerlich bereicherndes Fest und hoffen, dass die Verbundenheit mit Gott weiter bestehen wird.

Der Vorstand

Seelsorgeteam

Kollekte Erstkommunion für Victory direct-help Ukunda Kenya Sonntag, 5. September, 10.00 Uhr Schulbildung für benachteiligte Kinder ist das vordringlichste Tätigkeitsfeld dieses Hilfsprojektes. Seit vielen Jahren ist Victory direct-help zusammen mit St. Joseph Catholic Primary School für Schulbildung, Verpflegung und Hilfe im Umfeld der Kinder zuständig. Es werden vorwiegend Halbwaisen und Waisenkinder eingeschult und sie erhalten eine Ganztagesbetreuung, eine warme Mahlzeit täglich, Schulbus, Schuluniform, Lehrbücher, Hefte usw. Mit Ihrer Spende ermöglichen Sie die Schulbildung für die benachteiligten Kinder in der Ganztagesschule. Frauengemeinschaft – Vereinsreise Mittwoch, 15. September, 09.30 Uhr Abfahrt vor der Kirche Unsere Vereinsreise führt uns ins Seifen-Haus in Welschenrohr. Reiseprogramm: Besammlung vor der Kirche 09.30 Uhr – Abfahrt mit dem Car 10.00 Uhr – Betriebsbesichtigung Seifen-Fabrik Welschenrohr 11.00 Uhr – Kaffeepause im «Seife Caffe» 11.30 Uhr – Besuch der Geschenkboutique 12.15 Uhr – Weiterfahrt nach Corcelles 12.45 Uhr – Mittagessen im Restaurant L’Etrier d’Argent in Corcelles 14.15 Uhr – Rückfahrt über den Scheltenpass nach Ramiswil 15.15 Uhr – Dessert im Restaurant Guldenthal in Ramiswil 16.30 Uhr ca. – Ankunft in Balsthal Kosten: Fr. 45.– inkl. Car, Kaffee, Mittagessen (ohne Getränke) und Dessert

Die aktuellen Massnahmen und Verordnungen des BAG werden eingehalten. Wir freuen uns auf viele Anmeldungen und wünschen allen einen gemütlichen und frohen Ausflug.

Leben und Glauben Das Sakrament der Ehe spenden sich: am 28. August in der Kirche in Laupersdorf, Andrea Bieli und Simon Bläsi. Wir wünschen dem Brautpaar einen schönen Festtag und für den weiteren Lebensweg viel Glück, Liebe und Gottes Segen. Wir freuen uns, dass durch das Sakrament der Taufe in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen wurde und wird: am 8. August, Lia Manuela Schmid, Tochter von Kay und Tatijana Schmid, geb. Golob; am 4. September, Ariana Ribeiro Da Cunha, Tochter von Pedro Da Cunha und Ana Isabel Ribeiro. Gott stärke Lia Manuela und Ariana im Glauben und lass sie zu guten Christinnen werden. Segne und begleite auch ihre Eltern und Paten. Gestorben zur Auferstehung mit Christus sind: am 23. Juli, Hansjörg StuderGrolimund, Rotmattweg 5, im Alter von 63 Jahren; am 29. Juli, Charles Bloch-Schärmeli, Kirchgässli 8, im Alter von 86 Jahren; am 14. August, Peter Menth-Fischer, Hölzlistrasse 8, im Alter von 85 Jahren. Gott lass Herrn Studer, Herrn Bloch und Herrn Menth dein Licht schauen und lass sie für immer bei dir wohnen. Stärke und begleite die Angehörigen in ihrem Leid und lass sie deine Nähe spüren.

Kirchenopfer Sonntag, 4. Juli Zweckverband Alters- und Pflegeheimseelsorge Thal-Gäu, Fr. 193.70. Sonntag, 11. Juli Jugend- und Erwachsenenbildungsfonds der Pastoralkonferenz, Fr. 108.50.

Samstag/Sonntag, 17./18. Juli Schweizerischer Blinden- und Sehbehindertenverband (SBV), Bern, Fr. 192.50.

Sonntag, 31. Juli Solothurner Pastoralkonferenz, Fr. 41.20.

Sonntag, 25. Juli «miva» – Christophorusopfer, Fr. 195.95.

Dank und Verabschiedung des Kirchgemeindepräsidenten Daniel Bürgi Die Legislatur 2017–2021 des aktuellen Kirchgemeinderates Balsthal geht zu Ende. Wir durften viele interessante Sitzungen und Diskussionen geniessen. Highlights in den vier Jahren waren der Umbau des Pfarreiheims, Mithilfe/Unterstützung Café Wortschatz, Anpassen Gebührenordnung und DGO, Sanierung Wohnungen Pfarrhaus, Verabschiedung Pfarrer Toni Bucher, Innenbeleuchtung Pfarrkirche, Werterhaltung der Kapellen, Corona-Massnahmen und viele weitere spannende Themen. Den Kirchgemeinderatsmitgliedern, der Aktuarin, der Verwalterin, den Delegierten, der RPK, allen Angestellten, dem Seelsorgeteam und allen, die auf irgendeine Art die Pfarrei Balsthal und den Kirchgemeinderat unterstützten, ein herzliches Dankeschön. Ab dem 1. September 2021 übernimmt Jörg Hafner als Präsident die Führung für die nächste Legislaturperiode. Ich wünsche ihm und seinem Team alles Gute und viel Erfolg! Daniel Bürgi

Lieber Daniel Am 1. Juni 2011 bist du in den Kirchgemeinderat eingetreten und hast das Ressort Finanzen übernommen. Dein Zahlenflair, gepaart mit ausgezeichneten IT-Kenntnissen, machten dich zur Idealbesetzung. So lag es auf der Hand, und wir waren dankbar dafür, dass du dich im Jahre 2017 für die vakante Stelle des Präsidenten zur Verfügung gestellt hast. Während vier Jahren hast du die Geschicke der Kirchgemeinde mit viel Feingefühl, Weitsicht und Kompetenz mitgestaltet und geleitet. Ratssitzungen und Versammlungen hast du immer souverän geleitet. Deine Meinung hast du klar vertreten, aber auch andere Sichtweisen akzeptiert und gegen aussen kompetent kommuniziert. Mit deiner ruhigen, der Sache verpflichtenden Art war die Zusammenarbeit immer höchst angenehm. Du hattest immer Zeit und ein offenes Ohr für die Anliegen der Pfarreiangehörigen und der Mitarbeitenden. Du hast uns immer wieder überrascht mit deiner unglaublich kreativen Ader, sei dies beim Internetauftritt, bei der Gestaltung von Dokumenten, bei der Organisation von Anlässen und deinen Einladungen und Geschenken. Am Aufbau des Pastoralraums hast du massgeblich mitgewirkt und das Amt des Vizepräsidenten übernommen. In der Gemeinde durften wir deine Fachexpertise bei der Umsetzung vieler grosser Projekte nutzen. In deine Amtszeit fielen Projekte wie die Innen- und Aussenrenovation, die Innenbeleuchtung und Akustik der Pfarrkirche, der Küchenausbau und die Innen- und Aussenrenovation des Pfarreiheims. Dank deiner grossen Kompetenz sind wir auch IT-mässig auf dem neusten Stand der Technik. Hier dürfen wir auch in Zukunft auf deinen Support zählen. Besten Dank dafür! Wir haben alles versucht, dich von deinem Entscheid abzubringen. Nur zu gut können wir deinen Entscheid verstehen, das zeitintensive Amt abzugeben und dich Neuem zuzuwenden. Daniel, wir werden dich im Rat sehr vermissen und danken dir von Herzen für deine Arbeit zugunsten unserer Kirchgemeinde. Es war inspirierend, mit dir einen Teil des Lebensweges gegangen zu sein. Im Namen der ganzen Kirchgemeinde bedanken wir uns herzlich bei dir und wünschen dir nur das Beste für die Zukunft und Gottes Segen. Im Namen des Kirchgemeinderates und Seelsorgeteams Jörg Hafner Vizepräsident Kirchgemeinde Balsthal 18 | 2021

17


Pastoralraum St. Wolfgang im Thal | www.st-wolfgang-im-thal.ch Pfarrei Mümliswil Pfarramt | Pfarrer Thomas Odalil | St. Annagasse 2 | 4710 Balsthal | 062 391 91 89 | thomas.odalil@st-wolfgang-im-thal.ch

Gottesdienste Samstag, 28. August, 19.00 Uhr Wortgottesdienst mit Kommunionfeier Musikalisch mitgestaltet durch Panflötengruppe: Lea Saner, Rahel Müller, Mara Artho. Jahrzeit: Severino Carolo, Albin und Emma Disler-Dobler, Beat Nussbaumer-Grolimund und Sohn Kuno Nussbaumer-Fiechter, Urs Büttler-Lisser, Osvaldo und Fedora Cerri-Fusi, Anna Barbara und Ernst Haefeli-Latscha, Werner Jenny-Bieli und Sohn Markus, Adolf Jenny-Kammermann. Gedächtnis: Alice und Gustav Neuschwander-Büttler, Othmar Ackermann-Rubitschung, Bruno Lack-Brunner. Kollekte: Caritas. Sonntag, 29. August 22. Sonntag im Jahreskreis / Caritas Schweiz Kein Sonntagsgottesdienst! Mittwoch, 1. September, 19.00 Uhr Wortgottesdienst mit Kommunionfeier in der Reckenkienkapelle Gedächtnis: Josef und Verena Dobler-Nussbaumer, Elisabeth und Ernst Bloch-Ackermann, Bruno Bloch. Jahrzeit: Rita und Robert SchmidStuder, Kurt Bader-Bader. Donnerstag, 2. September, 17.45 Uhr Kontemplation im Martinsheim Samstag, 4. September 10.00 Uhr, Taufe von Rahel Ladina und Laura Sophia Schär Kein Vorabendgottesdienst! Sonntag, 5. September, 09.15 Uhr 23. Sonntag im Jahreskreis Wortgottesdienst mit Kommunionfeier Kollekte: Theologische Fakultät der Universität Luzern. Donnerstag, 9. September, 17.45 Uhr Kontemplation im Martinsheim Samstag, 11. September 13.00 Uhr, Hochzeitssegnung von Anita Kilcher und Matthias Probst 19.00 Uhr, Wortgottesdienst mit Kommunionfeier Jahrzeit: Beat Haefeli-Baumgartner, Marie Christen-Bader, Alfons Christ-Probst, Verena und Josef Dobler-Nussbaumer, Hans und Bertha Frey-Nussbaumer, Mili und Walter Rubitschung-Lisibach, Linus und Rosa Dietschi-Lüthy,

18

18 | 2021

Pfarreisekretariat | Simon Haefely | Kirchweg 9 | 062 391 34 20 | pfarramtmuemliswil@ggs.ch | Bürozeiten | MO 14.00–16.00 Uhr | DI und FR von 9.00–11.00 Uhr Sakristan | Stefan Saner-Walker | 062 530 07 05 Martinsheim (Reservation) | Silvia Wehrli | Schlössliweg 6 | 062 391 05 65 | 079 516 52 10

Trudy und Adrian Haefeli-Meier, Joseph Bloch-Bader, Elisabeth und Ernst Bloch-Ackermann und Sohn Bruno Bloch, Lydia und Gustav Mengisen-Krähenbühl, Hans und Pauline Dietschi-Jäggi, Johann Scacchi-Ackermann, Andreas und Rita Scacchi-Jäggi. Gedächtnis: Stephan HaefeliSchaad, Verena NussbaumerRaschle, Hans Jaeggi-Walser, Olga und August Füeg-Kohler, Eugen Scacchi. Sonntag, 12. September, 09.15 Uhr 24. Sonntag im Jahreskreis Wortgottesdienst mit Kommunionfeier, Liturgiegruppe Kollekte: Die Dargebotene Hand, Tel. 143. Täglich, 17.00 Uhr Rosenkranzgebet

Mitteilungen Abwesenheit des Pastoralraumpfarrers Pater Thomas ist vom 16. August bis 21. September abwesend, daher entfallen einige Gottesdienste. Es finden in dieser Zeit keine Werktagsgottesdienste in der Kirche statt (siehe unter Gottesdienste). Für priesterliche Dienste steht Ihnen P. Joseph gerne zur Verfügung. Bitte melden Sie sich bei Notfällen beim Pfarramt Mümliswil oder Pfarramt Balsthal.

Neuer Präsident der Kirchgemeinde Mümliswil Kurt Rubitschung-Jaeggi wurde zum neuen Kirchgemeindepräsidenten gewählt. Wir gratulieren ihm von ganzem Herzen. Kurt Rubitschung ist verheiratet mit Marianne und ist Vater von zwei Söhnen. Er arbeitet als Leiter Produktion und war die letzte Legislatur Kirchgemeinderat. Er hat sein Amt am 1. August 2021 angetreten. Zu seinen Hobbys gehören, unter anderen, auch Tourenwandern und Klettern. Da setzt er immer auf eine gute und sichere Wegwahl, um seine gesteckten Ziele voller Elan zu erreichen. Wir sind überzeugt, dass ihm diese Eigenschaften auch sehr hilfreich sind für die Bewältigung seiner neuen Aufgaben zum Wohle unserer Kirchgemeinde. Wir danken Kurt Rubitschung für sein Engagement und freuen uns, gemeinsam mit ihm die Wege in eine hoffnungsvolle Zukunft zu gehen. Wir wünschen unserem Präsidenten viel Kraft, Freude, Gelassenheit, gute Unterstützung und Wohlwollen und vor allem Gottessegen. Der Kirchgemeinderat und das Seelsorgeteam

Die Verabschiedung von Elvira Bader als Kirchgemeindepräsidentin folgt in einer späteren Ausgabe vom «Kirchenblatt».

Kirchgemeinderat Mümliswil

Corona-Massnahmen Für die Gottesdienste muss man sich nicht mehr anmelden und es wird keine Liste mehr geführt. Es gelten weiterhin: • Abstand • Maskenpflicht • Händedesinfektion Wir danken für Ihr Verständnis! Getauft Am 18. Juli durften wir die Taufe von Sandro Fredy Abächerli, Kind von Bruno und Andrea AbächerliOdermatt, Hof Retschen 106, Titterten, feiern. Am 22. August durften wir die Taufe von Rea Gabrielle Ackermann, Kind von Andreas und Julia Ackermann-Wigger, Langenbruckstrasse 6, Mümliswil, feiern. Wir wünschen den Familien Gottes Segen und viel Freude.

Neuer Kirchgemeinderat: Martin Bader, Judith Fluri, Heinz Bader (Seelsorger), Marianne Saner, Claudia Strähl, Maria Büttler (Aktuarin), Jaqueline Bitterli (Vizepräsidentin), Marlis Büttler, Kurt Rubitschung (Präsident), Susanne Walter (Verwalterin). Wir wünschen dem Kirchgemeinderat viel Freude bei seiner Aufgabe.


Pfarrei Ramiswil

Holderbank | Langenbruck

Pfarramt | Pfarrer Thomas Odalil | St. Annagasse 2 | 4710 Balsthal | 062 391 91 89 | thomas.odalil@st-wolfgang-im-thal.ch Pfarreisekretariat | Regula Probst | Lischmatt 5 | 4719 Ramiswil | 076 499 14 45 | regulaprobst@ggs.ch Sakristanin | Elisabeth Thomann-Lisser | 062 391 15 66

Gottesdienste Sonntag, 29. August, 09.15 Uhr 22. Sonntag im Jahreskreis Kommunionfeier mit Predigt Jahrzeit: Hedwig Probst-Ackermann; Marie Louise Lisser-Bucher; Annelies Horisberger-Müller; Arnold Ackermann; Roland Lisser; Josef und Anna Maria LisserKammermann. Gedächtnis: Kurt Probst-Kaiser. Kollekte: Caritas, Schweiz. Mittwoch, 1. September, 19.30 Uhr Rosenkranz Sonntag, 5. September, 09.15 Uhr 23. Sonntag im Jahreskreis Kommunionfeier Kollekte: Theologische Fakultät, Luzern. Mittwoch, 8. September, 19.30 Uhr Rosenkranz Sonntag, 12. September, 09.15 Uhr 24. Sonntag im Jahreskreis Kommunionfeier mit Predigt Jahrzeit: Sämi Bader; Emma Büttler-Frey; Hugo Bitterli-Haefeli; Adolf und Berta Bieli-Nussbaumer. Gedächntis: Barbara und Franz Lisser-Scacchi. Kollekte: Die Dargebotene Hand, Tel 143.

Mitteilungen Abwesenheit des Pfarrers Pater Thomas ist vom 16. August bis 23. September abwesend. Taufe Durch das Sakrament der Taufe wurde am 15. August Luis Engel, Sohn von Patrizia Kamber und Nicolas Engel, in die Gemeinschaft der röm.-kath. Kirchgemeinde aufgenommen. Wir wünschen der Familie Gottes reichen Segen.

Priesterseminar St. Beat, Luzern: Fr. 60.00; vom 30. für «tut»-Verein, Luzern: Fr. 62.00. Kollekte vom Monat Juni Kollekte vom 6. Juni für Studentenpatronat: Fr. 37.90; vom 13. diözesanes Kirchenopfer für die gesamtschweizerischen Verpflichtungen des Bischofs: Fr. 37.00; vom 20. für die Flüchtlingshilfe der Caritas: Fr. 22.05; vom 27. Papstopfer: Fr. 41.95. Kollekte vom Monat Juli Kollekte vom 4. Juli für Zweck­ verband Alters- und PflegeheimSeelsorge Thal-Gäu: Fr. 19.00; vom 11. für Jugend- und Erwachsenenbildungsfonds der Pastoralkonferenz: Fr. 62.60; vom 18. für Terre des hommes: Fr. 18.00; vom 25. für «miva» – Christophorus­ opfer: Fr. 52.60. Impressionen Maria Himmelfahrt

Pfarramt | Pfarrer Thomas Odalil | St. Annagasse 2 | 4710 Balsthal | 062 391 91 89 | thomas.odalil@st-wolfgang-im-thal.ch Pfarreisekretariat | Nadine Bader und Monika Hafner | 062 391 91 91 | sekretariat@kath-pfarrei-balsthal.ch Bürozeiten | DI–FR 9 .00–11.00 Uhr | MO und DO 14.00 –16.00 Uhr Sakristanin | Barbara Bader | 062 390 10 29 Präsidium Kirchgemeinde Holderbank | Helene Baumgartner| 079 581 05 89 | helene.baumgartner@ggs.ch Präsidium Kirchgemeinde Langenbruck | Christine Roth | 062 390 19 59 | h.r.roth@bluewin.ch

Gottesdienste HOLDERBANK Sonntag. 5. September, 10.45 Uhr 23. Sonntag im Jahreskreis Festzelt beim Schulhaus Kommunionfeier zum Huuderefäscht (siehe Programm «Huuderefäscht») Kollekte: Pfarreimissionsprojekt Peru. Samstag, 11. September, 14.00 Uhr Trauungsfeier für Joelle Dubach und David Bader Samstag, 11. September, 16.00 Uhr Tauffeier für Lauro Werner Lüthi LANGENBRUCK Sonntag, 5. September, 10.45 Uhr 23. Sonntag im Jahreskreis Festzelt beim Schulhaus in Holderbank Kommunionfeier zum Huuderefäscht (siehe Programm «Huuderefäscht») Kollekte: Pfarreimissionsprojekt Peru.

Leben und Glauben Das Sakrament der Ehe spenden sich Am 11. September, Joelle Dubach und David Bader. Wir wünschen dem Brautpaar einen schönen Festtag und für den weiteren Lebensweg viel Glück.

Aus dem Pfarreileben Holderbank/Langenbruck Abwesenheit der Seelsorger Pater Thomas ist vom 16. August bis 23. September abwesend. Langenbruck Erstkommunion In der Pfarrkirche Balsthal feiern am Sonntag, 5. September, um 10 Uhr 23 Kinder aus Balsthal und auch 3 Kinder aus Langenbruck ihre Erstkommunion. Erstkommunionkinder aus Langenbruck: Sandro Lüscher Marvin Misteli Jamie Ramseier Für den Gottesdienst sind leider wegen Corona aus Platzgründen nur die Erstkommunionkinder und ihre Familien zugelassen. Den Erstkommunionkindern und ihren Familien wünschen wir ein frohes und bereicherndes Fest und hoffen, dass die Verbundenheit mit Gott weiter bestehen wird.

Wir freuen uns, dass durch das Sakrament der Taufe in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen wird: Am 11. September, Lauro Werner Lüthi, Sohn von Noah und Sibylle Lüthi, geb. Tschan. Gott stärke Lauro Werner im Glauben und lass ihn zu einem guten Christen werden. Segne und begleite auch seine Eltern und Paten.

Kollekte vom Monat Mai Kollekte vom 2. Mai St.-Josefs-­ Opfer für Stipendien an zukünftige Priester, Diakone und Theologen: Fr. 19.00; vom 9. für Solidaritätsfonds für Mutter und Kind: Fr. 54.20; vom 16. für die Arbeit der Kirche in den Medien: Fr. 19.50; vom 23. für die diözesane Stiftung 18 | 2021

19


Pastoralraum Gäu | www.pastoralraum-gaeu.ch Pastoralraumleiterin | Beatrice Emmenegger | Dorfstrasse 88 | 4623 Neuendorf | 062 398 20 46 | neuendorf@pastoralraum-gaeu.ch | beatrice.emmenegger@pastoralraum-gaeu.ch Leitender Priester | Dr. Kenneth Ekeugo | Domherrenstrasse 1 | 4622 Egerkingen | 062 398 11 14 | egerkingen@pastoralraum-gaeu.ch | kenneth.ekeugo@pastoralraum-gaeu.ch Pfarreiseelsorger | Fabian Frey | Dorfstrasse 4 | 4629 Fulenbach | 062 926 11 47 | fulenbach@pastoralraum-gaeu.ch | fabian.frey@pastoralraum-gaeu.ch Jugendseelsorger | Kuba Beroud | Hauptgasse 28 | 4624 Härkingen | 076 340 91 96 | jugendseelsorge@pastoralraum-gaeu.ch | kuba.beroud@pastoralraum-gaeu.ch Religionspädagoge | Simon Spielmann | Hauptgasse 28 | 4624 Härkingen | 078 758 26 44 | simon.spielmann@pastoralraum-gaeu.ch

Firmvorbereitung – Treffen mit dem Firmspender

Im Rahmen der Vorbereitung auf die Firmung haben die 35 Firmandin­ nen und Firmanden aus den fünf Gemeinden gemeinsam Firmspender, Generalvikar Markus Thürig, kennen lernen dürfen. Im Gespräch wurden zentrale Inhalte des Firmakts vertieft betrachtet. Wir freuen uns bereits jetzt darauf, die Firmung miteinander zu feiern.

Pastoralraum Gäu Pilger- und Kulturreise 2021 Unterwegs sein – aufbrechen – neu anfangen – vieles überdenken – Orientierung und Halt suchen – das Leben vertiefen – Sinn suchen – Verzeihung suchen – Wunden verheilen lassen– danken – um Heilung bitten – den Glauben neu finden. So vielfältig können die Beweggründe einer Wallfahrt sein. ----------------------------------------------------------------------Diesjährige Pilger-und Kulturreise führt uns ins Tessin mit Stopps in Chur und Wallis wie folgt: Chur – Locarno – Morcote – Madonna del Sasso – Bellinzona Infos: Fahrt im Reisecar der Firma Wyss AG Boningen -4 Übernachtungen mit Halbpension im***Hotel dell`Angelo in Locarno - Tagesausflüge -Führung Kathedrale und Domschatzmuseum Chur -Auf Entdeckung der Salami die Castelli inkl. Verkostung und Führung -Schifffahrt Lugano – Morcote und retour -Funiculare Locarno – Madonna del Sasso und retour -Weindegustation, Walliserspezialitäten und Raclette Die Reise ist offen für alle Interessieten. Die Informationsunterlagen mit allen Details sind in allen Kirchen im Pastoralraum Gäu zum Entnehmen. Anmeldung bis 12. September. Herzlich eingeladen!

20

18 | 2021

Ein zentraler Bestandteil unserer Glaubenstradition ist der Glaube an Gott als Schöpfer. Die Welt, die Tiere und Menschen als Kreationen von Gott ins Leben gerufen. Dass der Ursprung allen Seins auf Gott zurück­ geht, ist im alten Testament im Buch Genesis in der Schöpfungs­ geschichte beschrieben und auch im Neuen Testament am Anfang des Johannes-Evangeliums. Philosophisch verwurzelt wurde dies von christlichen Denkern in der Philosophie von Platon. Die sichtbare Welt, die Erschaffung dieser mit all ihrer Schönheit und Weisheit wurde auch von vielen anderen christlichen Autoren als überzeugendes Argument angenommen, um zu beweisen, dass es Gott gibt. Unter anderem taten dies Anselm von Canterbury und Thomas von Aquin. Zu Beginn des Herbstes vom 1. September bis zum 4. Oktober feiern wir Gottes Schöpfung, die Schätze der Natur, die Ernte und alles, was uns geschenkt wurde in den Gottesdiensten. Es ist ein Thema, das uns über einen ganzen Monat begleitet. Gemeinsam mit dem Verein «oeku – Kir­ chen für die Umwelt» setzen wir uns mit Fragen zu Gottes Schöpfung auseinander. In jeder Gemeinde werden wir einen Gottesdienst unter dieses Motto stellen: In Härkingen, Oberbuchsiten und Egerkingen am 2. + 3. Oktober, in Fulenbach am 19. September und in Neuendorf am Vorabend des Erntedankfest am 11. September. Beim Erntedank-Fest ist bereits an der Dekoration der Kirche ersicht­ lich, welchen Reichtum Gott mit den Schätzen der Natur in unsere Hände gelegt hat. Hierfür wollen wir ihm danken und uns erinnern, welche Verantwortung er uns anvertraut hat. Die Schöpfung zu bewahren, ist uns Christen ein Kernanliegen. Wenn wir in die Welt blicken, sehen wir an vielen Orten, wie Raubbau an den natürlichen Ressourcen betrieben wird. Es ist an jedem Einzelnen von uns, die wir in einer kapitalistischen und individualistischen Welt leben, uns zu hinterfragen, wie wir unseren Fussabdruck auf dieser Erde hinterlassen und ob wir daran etwas ändern können. Die Schönheit, der Reichtum der Artenvielfalt und die Weisheit der Natur ermutigen uns, diese Lebensaufgabe immer wieder frohen Mutes anzugehen. So wollen wir inspiriert durch zauberhafte Lichtblicke uns von dieser Schöpfung getragen wissen und unserer Verantwortung für die Welt gerecht werden. Fabian Frey

Zeitraum: 19-23 Oktober, 2021

Marlis Loetscher(Reiseleitung) Begleiter)

Die Schöpfungszeit

Pfr. Kenneth Ekeugo(Geistlicher


Egerkingen Pfarramt | Dr. Kenneth Ekeugo | Domherrenstrasse 1 | 4622 Egerkingen | 062 398 11 14 | egerkingen@pastoralraum-gaeu.ch | kenneth.ekeugo@pastoralraum-gaeu.ch Pfarreisekretariat | Sakristanin | Beatrix von Rohr | Steinbruchstrasse 6 | 4622 Egerkingen | 062 398 12 17 | sekretariat.egerkingen@pastoralraum-gaeu.ch Das Sekretariat im Pfarrhaus ist jeden DO von 08.30–11.00 Uhr besetzt | 062 398 11 14

Gottesdienste Sonntag, 29. August 22. Sonntag im Jahreskreis Umgang, Fest «Maria Trost» 10.00 Uhr, Eucharistiefeier Musikalische Gestaltung durch den Kirchenchor St. Martin. Jahrzeit: Hanspeter Felber-Galliker; Elisabeth Felber; Guido FischerRauber. Gedächtnis: Emanuel Aeby. Kollekte: Pater Urs Fischer, Südafrika. 14.00 Uhr, Andacht mit anschliessender Prozession Mittwoch, 1. September, 09.00 Uhr Eucharistiefeier Gedächtnis: Rita Felber-Frei. Freitag, 3. September, ab 09.00 Uhr Hauskommunion Samstag, 4. September Kein Gottesdienst in Egerkingen 17.30 Uhr, Kommunionfeier in Härkingen Sonntag, 5. September 23. Sonntag im Jahreskreis Kein Gottesdienst in Egerkingen 09.00 Uhr, Kommunionfeier in Oberbuchsiten 10.30 Uhr, Kommunionfeier in Fulenbach 10.30 Uhr, Eucharistiefeier in Neuendorf Mittwoch, 8. September, 09.00 Uhr Eucharistiefeier Gedächtnis: Robert von Rohr. Donnerstag, 9. September, 19.30 Uhr Lobpreisabend Samstag, 11. September 14.00 Uhr, Tauffeier 17.30 Uhr, Eucharistiefeier Jahrzeit: Elias Hüsler-Wiss; Verena Schürmann-Bader; Marie-Eufrosina Müller. Gedächtnis: Emanuel Aeby. Kollekte: Theologische Fakultät der Universität Luzern. 17.30 Uhr, Sunndigsfiir Voreucharistischer Gottesdienst im Pfarreiheim. ALTERSZENTRUM SUNNEPARK Sonntag, 5. September, 10.00 Uhr Wortgottesdienst mit Kommunionfeier Sonntag, 19. September, 10.00 Uhr Gottesdienst zum Eidg. Dank-, Buss- und Bettag

Voranzeige

Zertifizierungsfeier

Sonntag, 12. September, 10.30 Uhr Eucharistiefeier der Vietnamesen­ gemeinde

Nach knapp einem Jahr intensiver Vorbereitungen hat die Kirchgemeinde Anfangs Juni 2021 die externe Prüfung für das Label «Grüner Güggel» bestanden.

Sonntag, 19. September, 09.00 Uhr Eidg. Dank-, Buss- und Bettag Eucharistiefeier

Mitteilungen Der «Grosse Umgang» Am Festtag vom Sonntag, 29. August, welcher auf die Bruderschaft Maria Trost zurückgeht, sind Sie herzlich zum Gottesdienst um 10 Uhr eingeladen. Es ist eine Freude, an diesem Festtag nach sehr langer Zeit wieder in den Genuss des musikalischen Könnens unseres Kirchenchors zu kommen. Sofern es das Wetter erlaubt, findet am Nachmittag, anschliessend an die Andacht von 14 Uhr, die Prozession – der grosse Umgang – statt. Dieser wird von der Musikgesellschaft Konkordia begleitet. Zudem nehmen am Nachmittag auch unsere Erstkommunikanten teil. Nach der Prozession wir die Musikgesellschaft ein Ständchen geben. Wir wünschen Ihnen allen einen feierlichen, gesegneten Festtag. Egerkinger Lebkuchen Nach den beiden Gottesdiensten am «Umgang» besteht die Möglichkeit, Egerkinger Lebkuchen vom «Forum St. Martin» zu kaufen. Der ganze Erlös aus dem Verkauf der Lebkuchen wird wie bereits im Vorjahr an die Kinderspitex Nordwestschweiz gestiftet. Ein herzliches Dankeschön an alle, die die Lebkuchen backen und somit den Verkauf ermöglichen und die Tradition erhalten.

Am Samstag, 11. September 2021 findet im Rahmen der Eucharistiefeier um 17.30 Uhr die Zertifizierungsfeier des kirchlichen Umweltmanagements «Grüner Güggel» statt.

Jetzt dürfen wir das Zertifikat von Frau Vroni Peterhans aus Niederrohrdorf entgegennehmen. Die Übergabe erfolgt am Schluss des Gottesdienstes. Sie sind alle herzlich eingeladen! Wenn das Wetter und die COVID-19Lage es erlauben, findet nach dem Gottesdienst ein Apéro statt. Kirchgemeinderat und Umweltteam

Religionsunterricht 2021/22 Der Religionsunterricht im neuen Schuljahr wird wie folgt erteilt: Frau Priska Schärer, 1.–3. Klasse 1. Klasse, jeden zweiten Montag 13.30–15.05 Doppellektion 2. Klasse, jeden zweiten Montag 13.30–15.05 Doppellektion 3. Klasse, jedem zweiten Donnerstag 13.30–15.05 Doppellektion Frau Vera Griesser, 4.–6. Klasse 4. Klasse, jeden zweiten Donnerstag 13.30–15.05 Doppellektion 5. Klasse, jeden zweiten Freitag 13.30–15.05 Doppellektion 6. Klasse, jeden zweiten Freitag 13.30–15.05 Doppellektion Die Eltern der entsprechenden Kinder wurden über den genauen Stundenplan orientiert. Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern viel Freude im neuen Schuljahr und den beiden Katechetinnen alles Gute in ihrer wichtigen Tätigkeit. Der Kirchgemeinderat

Tauffeier Am 8. August wurde Finn Louis Inglin, Sohn von Markus Inglin und He Chen, Egerkingen, in unsere Gemeinschaft aufgenommen. Am 11. September wird Emilia Quarta, Tochter von Andrea und Ivana Quarta-Lovric, Aarburg, das Sakrament der Taufe empfangen. Beiden Familien wünschen wir viel Freude und Gottessegen bei der Erziehung ihrer Kinder. 18 | 2021

21


Pastoralraum Gäu | www.pastoralraum-gaeu.ch Härkingen Pfarramt | Fabian Frey | 062 926 51 59 | Dorfstrasse 4 | 4629 Fulenbach | haerkingen@pastoralraum-gaeu.ch | fabian.frey@pastoralraum-gaeu.ch Pfarreisekretariat | Sara Rolli | Hauptgasse 28 | 4624 Härkingen | 062 398 11 19 | sekretariat.haerkingen@pastoralraum-gaeu.ch | Bürozeiten: DI 14.00 –16.00 Uhr und SA 9.00 –11.00 Uhr Sakristanin | Isabella Peter | 062 398 05 14

Gottesdienste Sonntag, 29. August, 12.00 Uhr Taufen von Alexander David Dietschi, Melissa Annina Dietschi und Marvin Müller Samstag, 4. September, 17.30 Uhr Kommunionfeier Kollekte: Theologische Fakultät Luzern. Jahrzeit: Friede Jäggi-Knittel, Licia Christ. Dienstag, 7. September, 09.00 Uhr Morgengebet

Voranzeige Sonntag, 12. September, 10.30 Uhr Kommunionfeier Kollekte: Kinderspitex Nordwestschweiz.

Sonntag, 12. September Firmung in Oberbuchsiten.

Mitteilungen

Rückblick Mariä Himmelfahrt

Taufen Kollekte 4. September Theologische Fakultät Luzern Zur Erfüllung ihrer Aufgabe braucht die Kirche wache, offene und gesprächsfähige Theologinnen und Theologen. Sie braucht Bildungsstätten wie die Theologische Fakultät Luzern, die für eine gründliche Ausbildung von Frauen und Männern für den kirchlichen Dienst sorgen. Das Bistum Basel stellt der Theologischen Fakultät seit Jahren ein Kirchenopfer für spezielle Projekte und Forschungen zur Verfügung. Die Verantwortlichen danken für Ihre Spende.

Herzliche Einladung zur 2-tägigen Pilgerwanderung auf dem Jakobsweg Samstag / Sonntag 2./3.Oktober 2021 Rorschach – St. Gallen – Schwellbrunn

Am Sonntag 29. August dürfen wir drei Kinder in die Gemeinschaft der Christen aufnehmen. • Alexander David Dietschi, Sohn von Franziska und Christian Dietschi, wohnhaft an der Hauptgasse 2 • Marvin Müller, Sohn von Christina und Martin Müller, wohnhaft an der Fröschengasse 17 • Melissa Annina Dietschi, Tochter von Andrea und Andreas Dietschi, wohnhaft in StarrkirchWil.

Am 15. August durften wir bei schönem Wetter Mariä Himmelfahrt im Kräutergarten bei der Alten Kirche feiern. Der Gottesdienst wurde musikalisch durch unseren Chor wunderschön begleitet. Während des Gottesdienstes hörten die Kinder in der Chinderfiir die Geschichte von Maria und lernten die Bräuche rund um Maria kennen.

Wir wünschen den Familien alles Gute und Gottes Segen für die Zukunft.

Die beiden Tagesetappen sind ca. 15 und 18 km in hügeligem Gelände. Am Ende des Gottesdienstes wurden Kräuter und die Schul­ säcke/Kindergartentaschen gesegnet.

Abfahrt in Härkingen 6.35 Uhr Abfahrt in Olten 7.20 Uhr

Die Verpflegung für unterwegs nehmen wir für beide Tage im Rucksack mit. Wir übernachten im Hotel Weisses Kreuz in St. Gallen Weitere Angaben finden Sie auf dem Flyer, der in jeder Pfarrei aufliegt.

Firmung

Anmeldung bis am 22. September 2021. Bei frühen Anmeldungen können evtl. Sparbillette bezogen werden. Bei Margrit und Pius Jäggi, Hauptgasse 35, 4624 Härkingen. Tel. 062 398 19 47 Oder per Mail: info@jaeggistoren.ch Die Pilgerwanderung findet bei jeder Witterung statt.

Am Sonntag, 12. September 2021 erhalten 23 Jugendliche aus den Pfarreien Härkingen, Fulenbach und

22

18 | 2021

Oberbuchsiten durch den Generalvikar Dr. Markus Thürig das Sakrament der Firmung. Die Firmung findet dieses Jahr in Oberbuchsiten statt. Der Festgottesdienst ist nicht öffentlich, sondern für die Familien der Firmanden reserviert. Wir wünschen unseren Firmanden und deren Familien ein wunderschönes Fest, alles Gute für die Zukunft und Gottes Segen. Aus unserer Pfarrei: Christina Rötheli Nina von Arx Larissa Luppi Mario Jäggi Roman Jäggi Livia Nützi


Fulenbach Pfarramt | Fabian Frey | Dorfstrasse 4 | 4629 Fulenbach | 062 926 51 59 | fulenbach@pastoralraum-gaeu.ch | fabian.frey@pastoralraum-gaeu.ch Pfarreisekretariat | Marlys Weibel | Dorfstrasse 4 | 4629 Fulenbach | 062 926 11 47 | sekretariat.fulenbach@pastoralraum-gaeu.ch | Bürozeit DI und DO 8.30 –11.00 Uhr Sakristanin | Barbara Ackermann | 062 926 43 22

Gottesdienste Samstag, 28. August, 17.30 Uhr Eucharistiefeier Jahrzeit: Alois und Anna Niggli-Ruf und Sohn Thomas, Simon und Anna Wyss-Dörfliger mit Sohn Simon, Schwester Ida Wyss, Therese Schnydrig-Wyss, Stephan Heim-Dörfliger. Kollekte: Caritas Schweiz.

Mitteilungen

Firmung in Oberbuchsiten

Zum Gedenken

Am Sonntag, 12. September 2021, findet die Firmung in Oberbuchsiten statt. Als Firmspender begrüssen wir Generalvikar Dr. Markus Thürig. 23 Jugendliche aus den Pfarreien Härkingen, Fulenbach und Oberbuchsiten haben sich für den Firmweg entschieden. Aus unserer Pfarrei dürfen folgende Jugendliche das Sakrament der Firmung empfangen: Probst Tim, Affolter Leonie, Wyss Alina, Stefan Haller, Gian-Luca Mäder, Noah Nützi, Roman Wyss, Lukas Jakob,

Donnserstag, 2. September Kein Gottesdienst in Fulenbach. Sonntag, 5. September, 10.30 Uhr Kommunionfeier Jahrzeit: August und Gertrud Baumgartner-Aebi, Theodor und Anna Rudolf von Rohr-Maraner Kollekte: Theologische Fakultät, Luzern Donnerstag, 9. September, 09.00 Uhr Morgengebet

Am 13. August 2021 starb Ludwig Fridolin Schwaller Herr, schenke ihm die ewige Ruhe und das ewige Licht leuchte ihm. Den Trauernden entbieten wir unsere aufrichtige Anteilnahme und wünschen ihnen Trost, viel Kraft und Gottes Segen.

Voranzeige Samstag, 11. September Kein Gottesdienst in Fulenbach. 17.30 Uhr, Eucharistiefeier in Egerkingen 17.30 Uhr, Kommunionfeier in Neuendorf Sonntag, 12. September Kein Gottesdienst in Fulenbach. 09.30 Uhr, Firmung in Oberbuchsiten 10.30 Uhr, Kommunionfeier in Härkingen

Römisch-katholische Kirchgemeinde Fulenbach Wir suchen per sofort oder nach Vereinbarung eine Aushilfs-Sakristanin oder einen Aushilfs-Sakristan Sie decken den Sakristanendienst ab als Aushilfe der Haupt-Sakristanin. Der Arbeitseinsatz erfolgt in Absprache mit der Haupt-Sakristanin. Die Aushilfs-Sakristanin oder der Aushilfs-Sakristan unterstützt die Vorbereitung und Durchführung von Gottesdiensten und anderen Anlässen der Pfarrei. Dazu gehören die räumliche Vorbereitung der Gottesdienste, die Bereitstellung der liturgischen Gewänder und Geräte sowie die Begleitung der Gottesdienste. Unsere Ausschreibung richtet sich an Katholikinnen und Katholiken, welche Freude am kirchlichen Leben haben.

Weidstrasse 6 Bühnestrasse 1 Rüttiweg 5 Kreuzweidstrasse 1 Salzmattweg 4 Wiesengrund 8 Schmiedengasse 7 Neumattstrasse 6

Wir gratulieren den Jugendlichen zu diesem Schritt und wünschen ihnen und den Familien ein schönes und unvergessliches Firmfest. Aufgrund der momentanen Corona-Situation finden zwei Gottesdienste statt. So ist es möglich, in der Kirche den Abstand zu gewährleisten. Die Kirche ist ausschliesslich für geladene Gäste reserviert.

Pilgerwanderung Pastoralraum Gäu Herzliche Einladung zur 2-tägigen Pilgerwanderung auf dem Jakobsweg Samstag/Sonntag 2./3.Oktober 2021 Rorschach-St. Gallen-Schwellbrunn Die beiden Tagesetappen sind ca. 15 und 18 km in hügeligem Gelände Abfahrt in Härkingen 6.35 Uhr Abfahrt in Olten 7.20 Uhr Die Verpflegung für unterwegs nehmen wir für beide Tage im Rucksack mit. Wir übernachten im Hotel Weisses Kreuz in St. Gallen Weitere Angaben finden Sie auf dem Flyer, der in jeder Pfarrei aufliegt. Anmeldung bis am 22. September 2021 Bei frühen Anmeldungen können evtl. Sparbillette bezogen werden. Bei Margrit und Pius Jäggi, Hauptgasse 35, 4624 Härkingen. Tel. 062 398 19 47 Oder per Mail: info@jaeggistoren.ch Die Pilgerwanderung findet bei jeder Witterung statt.

Neuer Präsident der Kirchgemeinde Anfang August hat Rinaldo Somaini das Amt des Kirchgemeindepräsident in Fulenbach übernommen. Er folgt Hansjörg Schaad nach. Im Namen der Pfarrei Fulenbach und des Seelsorgeteams wünschen wir dir, lieber Rinaldo, alles Gute für den Start in das neue Amt, viel Erfolg, Freude und Gottes Segen. Fabian Frey

Nähere Auskünfte erteilt Ihnen gerne: Rinaldo Somaini, Präsident der Kirchgemeinde, 079 137 47 60. Wir freuen uns, Sie kennenzulernen! 18 | 2021

23


Pastoralraum Gäu | www.pastoralraum-gaeu.ch Neuendorf Pfarramt | Beatrice Emmenegger | Dorfstrasse 88 | 4623 Neuendorf | 062 398 20 46 | neuendorf@pastoralraum-gaeu.ch | beatrice.emmenegger@pastoralraum-gaeu.ch Pfarreisekretariat | Regula Ammann | Bürozeit DI und DO 9.00 –11.00 Uhr | 062 398 20 47 | sekretariat.neuendorf@pastoralraum-gaeu.ch

Gottesdienste

Mitteilungen

Samstag, 28. August, 17.30 Uhr Kommunionfeier Kollekte: Caritas Schweiz. Jahrzeit: Blanka Müller, Otto und Marie Büttiker-Jäggi, Fridolin Berger-Misteli, Eva und Ernst Müller-Lanz, Hans und Leonie von Arb-Stöckli.

Sunntigsfiir

Mittwoch, 1. September, 09.00 Uhr Kommunionfeier

Das Sunntigsfiir-Team lädt alle Schüler/-innen ab der ersten bis und mit der dritten Klasse zur ersten Sunntigsfiir ein. Am Samstag, 4. September 2021, um 17 Uhr treffen wir uns vor der Kirche. Gemeinsam feiern und starten wir das neue Schuljahr. Wir freuen uns auf dich.

Donnerstag, 2. September, 18.30 Uhr Rosenkranzgebet Freitag, 3. September Hauskommunion Samstag, 4. September, 17.00 Uhr Voreucharistischer Gottesdienst «Sunntigsfiir» für die 1.- bis 3.-Klässler Sonntag, 5. September, 10.30 Uhr 23. Sonntag im Jahreskreis Eucharistiefeier Kollekte: Theologische Fakultät der Universität Luzern. Mittwoch, 8. September, 09.00 Uhr Kommunionfeier Donnerstag, 9. September 18.30 Uhr, Rosenkranzgebet 19.00 Uhr, Eucharistiefeier Jahrzeit: Sonja und Georg HolzherrMeier, Eduard und Marie ZeltnerBucher. Samstag, 11. September 13.30 Uhr, Trauung von Marco Felder und Rahel Stöckli 17.30 Uhr, Kommunionfeier Kollekte: Tischlein deck dich. Jahrzeit: Hans und Anna von ArxSchnarrenberger, Gregor von Arxvon Arb, Robert und Julia von ArbNiggli, Pia Marbet-Rudolf von Rohr.

Das Sunntigsfiir-Team

Elternabend zur Erstkommunion Mittwoch, 8. September, um 19.30 Uhr im Primarschulhaus.

Neue Aufgabe für die Besuchergruppe Seit dem Ausbruch der Coronapandemie war es den Frauen der Besuchergruppe nicht mehr möglich, Patientinnen und Patienten im Spital zu besuchen. Doch bereits längere Zeit vorher erhielten sie bei der Nachfrage im Spital die Antwort, dass niemand gemeldet sei. Gründe dafür sind, dass die Aufenthaltszeit im Spital möglichst kurz gehalten wird oder Patientinnen und Patienten die Zugehörigkeit zur Konfession nicht angeben. Dies hat uns dazu bewegt, neue Wege zu suchen. Ab September werden die Frauen der Besuchergruppe neu den Seniorinnen und Senioren ab 75, 80, 85, 90 Jahren und dann jedes Jahr im Namen der Pfarrei die Glückwünsche zum Geburtstag überbringen. Sie werden sich dazu jeweils bei den Jubilarinnen und Jubilaren anmelden. Ich danke den Frauen der Besu­chergruppe von Herzen, dass sie diese Aufgabe übernehmen, und wünsche ihnen und den Jubilarinnen und Jubilaren dabei viele schöne Begegnungen. Beatrice Emmenegger

Trauung Am Samstag, 11. September, geben sich Marco Felder und Rahel Stöckli, wohnhaft in Niederbuchsiten, in unserer Pfarrkirche das Jawort. Wir wünschen dem Brautpaar alles Gute und Gottes reichen Segen für die gemeinsame Zukunft.

Voranzeige

«Vom Aufgang der Sonne bis zu ihrem Niedergang sei gelobet der Name des Herrn» (Ps 113,3) Den Bettag-Gottesdienst vom 19. September feiern wir wiederum gleichzeitig als Erntedank­ gottesdienst. Wenn es die Situation zulässt, findet dieser in der Dorfhalle statt mit anschliessendem Penne-Essen. Nähere Details folgen im nächsten «Kirchenblatt».

Kollekten vom Juni und Juli 2021 03.06. 05.06. 13.06. 19.06. 04.07. 18.07. 25.07.

Projekt Odinaka Diözesanes Kirchenopfer Flüchtlingshilfe der Caritas Papstopfer/Peterspfennig Fonds für Jugend- und Erwachsenenbildung Schweizer Berghilfe Kovive

Herzlichen Dank für jede Spende!

24

18 | 2021

Fr. 312.60 Fr. 98.00 Fr. 89.75 Fr. 161.70 Fr. 158.10 Fr. 138.45 Fr. 100.00


Oberbuchsiten Pfarramt | Beatrice Emmenegger | Dorfstrasse 88 | 4623 Neuendorf | 062 398 20 46 | oberbuchsiten@pastoralraum-gaeu.ch, beatrice.emmenegger@pastoralraum-gaeu.ch Pfarreisekretariat | Barbara Junker-von Arx | 076 588 89 79 | sekretariat.oberbuchsiten@pastoralraum-gaeu.ch

Gottesdienste Sonntag, 29. August, 10.30 Uhr Kommunionfeier Kollekte: Caritas Schweiz. Jahrzeit: Heinz Büttiker-Studer. Donnerstag, 2. September, 16.45 Uhr Rosenkranzgebet Freitag, 3. September Herz-Jesu-Freitag Hauskommunion 18.30 Uhr, Eucharistische Anbetung 19.00 Uhr, Eucharistiefeier Jahrzeit: Gertrud und Heinrich Bloch-Fuchs; Thomas Wyss. Sonntag, 5. September, 09.00 Uhr Kommunionfeier Kollekte: Theologische Fakultät Luzern. Jahrzeit: Albert und Helena Eggenschwiler-Meister, Judith und Willi Jeker. 13.00 Uhr bis 16.00 Uhr Intensiv­ nachmittag der Firmanden. Donnerstag, 9. September, 16.45 Uhr Rosenkranzgebet

Sitzung des Kirchenrates Der Kirchenrat trifft sich am Dienstag, 7. September 2021 um 19.30 Uhr zur Sitzung im Pfarreiheim.

Kräutersäckli Am 15. August durften wir wiederum schöne und fein duftende Lavendelsäckli mit nach Hause nehmen. Herzlichen Dank an den Pfarreirat für diese schönen Säckli.

Firmung in Oberbuchsiten In unserer Pfarrei findet am Sonntag, 12. September 2021 wieder einmal eine Firmung statt. Als Firmspender begrüssen wir Generalvikar Dr. Markus Thürig. 23 Jugendliche aus den Pfarreien Härkingen, Fulenbach und Oberbuchsiten haben sich für den Firmweg entschieden. Aus unserer Pfarrei dürfen folgende Jugendliche das Sakrament der Firmung empfangen: Berger Lukas Berger Niklas Fritz Sarah

Fürst Jasmin Jenni Adriana Nünlist Silas

Rudolf Thomas Tafaro David

Wir gratulieren den Jugendlichen zu diesem Schritt und wünschen ihnen und den Familien ein schönes und unvergessliches Firmfest. Aufgrund der momentanen Corona-Situation finden zwei Gottesdienste statt. So ist es möglich, in der Kirche den Abstand zu gewährleisten. Die Kirche ist ausschliesslich für geladene Gäste reserviert.

Amtsübergabe fand statt Peter Berger hat sein Amt am 30. Juli 2021 an seinen Nachfolger Markus Nünlist übergeben.

Lautenabend Eine musikalische Reise durch die Blütezeit der Zupfinstrumente

Freitag, 10. September, 09.00 Uhr Eucharistiefeier mit anschliessendem Freitagskaffee

Römisch Katholische Kirche Oberbuchsiten Samstag am 28.08.2021, 19:00 Uhr

Samstag, 11. September, 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr Probe der Firmanden Sonntag, 12. September 09.00 Uhr und 11.00 Uhr, Festgottesdienste anlässlich Firmung Die Kirche ist ausschliesslich für geladene Gäste reserviert.

Mitteilungen Lautenabend Konzert am Samstag, 28. August, 19.00 Uhr

Eintritt frei, Kollekte zur Deckung der Unkosten

Wir wünschen Markus Nünlist in seinem neuen Amt viel Freude, Zuversicht und Erfolg. Der Kirchenrat mit Alexandra Lüthy (Vizepräsidium), Heiner Motschi (Bauten), Martin Flück (Apéro) und Kurt Schwarzenbach (Beisitz) nahm die neue Amtsperiode am 17. August 2021 in Angriff. Wir wünschen viel Erfolg, Freude und gutes Gelingen.

Religionsunterricht Mit dem neuen Schuljahr beginnt auch wieder der Religionsunterricht. Dieser findet wie folgt statt: 1. Klasse Donnerstag 13.30 Uhr bis 14.55 Uhr alle 2 Wochen 2. Klasse Donnerstag 13.30 Uhr bis 14.55 Uhr alle 2 Wochen 3. Klasse Freitag 13.30 Uhr bis 15.05 Uhr alle 2 Wochen 4. Klasse Donnerstag 13.30 Uhr bis 15.05 Uhr alle 2 Wochen 5. Klasse Donnerstag 13.30 Uhr bis 15.05 Uhr alle 2 Wochen 6. Klasse Dienstag 15.20 Uhr bis 16.05 Uhr wöchentlich

Priska Weibel

Werke aus der Lautenliteratur des 16. und 17. Jahrhunderts von Kapsberger, de Visée, Falkenhagen, Weiss u.a.

Wir wünschen den Schülerinnen und Schülern sowie den beiden Katechetinnen Isabel Berger und Elfriede Räber ein spannendes und erfolgreiches Schuljahr. 18 | 2021

25


Oensingen Pfarramt | Pfarrer Charles Onuegbu | Ausserbergstrasse 12 | 4702 Oensingen | 062 396 11 58 | Fax 062 396 48 40 | rkpfarrei.oens@bluewin.ch Kath. Pfarramt St. Georg | Für allgemeine Anliegen, Jahrzeiten, Hochzeiten, Taufen usw. ist das Pfarr­amt zu folgenden Zeiten besetzt: MO 13.30 –16.00 Uhr | DO 10.00 –11.30 Uhr und 13.30 – 16.00 Uhr | FR 9.00 –11.00 Uhr Sprechstunde bei Pfarrer Charles Onuegbu | MI 10.00 –11.00 Uhr | DO 17.00 –19.00 Uhr | oder nach telefonischer Vereinbarung Notkrankensalbung | Anruf zu jeder Zeit im Pfarramt | 062 396 11 58 Todesfallmeldungen | Pfarramt | Charles Onuegbu | 062 396 11 58 Bitte beachten Sie diesen Zeitplan, ausgenommen Notfallsituationen.

Gottesdienste 22. Sonntag im Jahreskreis Samstag, 28. August 10.30 Uhr, Trauung und Tauffeier 17.30 Uhr, Vorabendgottesdienst / Wortgottesdienst mit Kommunionfeier Sonntag, 29. August, 10.30 Uhr Eucharistiefeier Kollekte: Caritas Schweiz. Montag, 30. August, 19.00 Uhr Rosenkranz Mittwoch, 1. September, 09.00 Uhr Eucharistiefeier Im Anschluss an den Gottesdienst gemütliches Beisammensein bei Kaffee und Gipfeli/Zopf, gespendet vom Pfarramt und organisiert von Mitgliedern der Frauengemeinschaft. Freitag, 3. September, 19.30 Uhr Herz-Jesu-Freitag Eucharistiefeier Jahrzeit: Hektor Nünlist-Berger; Rosa und Otto Probst-Wehrli; Susanna Weber-Bossard; Lina Schmid-Zeltner; Franz und Lina Baumgartner-von Arx; Gregor Baumgartner-Eggenschwiler, Maria Jäggi-Eggenschwiler; Alice Winkler-von Arx; Robert und Marie Keller-von Arx und Tochter Sr. Placida Keller. 23. Sonntag im Jahreskreis Samstag, 4. September Es findet kein Vorabendgottesdienst statt. Sonntag, 5. September, 10.30 Uhr Eucharistiefeier Kollekte: Theologische Fakultät der Universität Luzern. Montag, 6. September, 19.00 Uhr Rosenkranz Dienstag, 7. September, 15.00 Uhr Eucharistiefeier im Roggenpark Mittwoch, 8. September, 09.00 Uhr Eucharistiefeier Jahrzeit: Pauline und Walter Schnyder-Baumgartner. Donnerstag, 9. September, 19.30 Uhr Eucharistiefeier

26

18 | 2021

VORSCHAU

Trauung und Tauffeier

24. Sonntag im Jahreskreis Samstag, 11. September, 16.00 Uhr Firmung Sonntag, 12. September, 10.30 Uhr Eucharistiefeier

Mitteilungen Unsere Kollekten 28./29. August: Opfer für die Caritas Schweiz Weltweit hungern über eine Milliarde Menschen. Steigende Nahrungsmittelpreise und der Klimawandel verschärfen die Situation. Caritas Schweiz bekämpft diesen schlimmen Missstand weltweit und verbessert mit ihren Projekten die Ernährungssituation von 750 000 Menschen. Bei Katastrophen leistet Caritas Nothilfe, engagiert sich im Wiederaufbau und trägt dazu bei, dass die Menschen zukünftig gegen solche Ereignisse besser geschützt sind. Auch in der reichen Schweiz gibt es Armut. Jede zehnte Person ist betroffen. Alleinerziehende, Familien mit drei und mehr Kindern und Jugendliche mit einer geringen Ausbildung sind besonders gefährdet. Kinder, die in armen Familien aufwachsen, tragen ein grosses Risiko, auch im Erwachsenenalter auf Unterstützung angewiesen zu bleiben. Caritas nimmt sich solcher Probleme an und hilft gezielt. 5. September: für die Theologische Fakultät der Universität Luzern Zur Erfüllung ihrer Aufgabe braucht die Kirche wache, offene und gesprächsfähige Theologinnen und Theologen. Sie braucht Bildungsstätten wie die Theologische Fakultät Luzern, die für eine gründliche Ausbildung von Frauen und Männern für den kirchlichen Dienst sorgen. Das Bistum Basel stellt der Theologischen Fakultät seit Jahren ein Kirchenopfer für spezielle Projekte und Forschungen zur Verfügung. Die Verantwortlichen danken für Ihre Spende.

Das Ehesakrament spenden sich, am 28. August, Maria Thi Kim Thanh Le und Josef Hoang Thien Nguyen. Gleichzeitig wird ihr Sohn Augustino Le durch das Sakrament der Taufe in unsere Glaubensgemeinschaft aufgenommen. Wir wünschen der jungen Familie einen wunderschönen Tag und für die Zukunft, viel Glück, Liebe und Gottes Segen.

Todesfälle im Juli 2021

Folgende Pfarreiangehörige wurden von Gott in die Ewigkeit abgerufen: Am 6. Juli Frau Cäcilia Seifritz-Ackermann, im Alter von 96 Jahren, am 29. Juli Frau Wally Luder-Kölliker im Alter von 96 Jahren. Gott schenke den Verstorbenen die ewige Ruhe, und die Angehörigen tröste er in ihrem Leid und Abschiedsschmerz.

Opferrapport vom Juli 2021 Patenschaft Berggemeinden Zweckverband Altersheimseelsorge KOVIVE «miva»

Fr.  152.95 Fr.  107.35 Fr.  96.10 Fr. 212.75

Antoniushaus

Fr. 174.10


Rückblick auf die Kräutersegnung an Mariä Himmelfahrt

Wie schon in den letzten Jahren hat der Pfarreirat die von Irene Bobst und Beatrice Hengartner bereitgestellten Kräuter am Vorabend von Mariä Himmelfahrt gebunden.

Kirchenchor – in eigener Sache

Am Fest «Mariä Himmelfahrt» durfte der Kirchenchor erstmals nach langer Pause wieder im Gottesdienst singen, dies zusammen mit der Choral-Schola. Für uns alle ein wunderbares Erlebnis. Die Probenarbeit geht nun weiter. Der Vorstand befasst sich mit dem

Programm für das zweite Halbjahr 2021 (mit einer Vorschau auf 2022). Nebst den üblichen Einsätzen bei verschiedenen Gottesdiensten geht es vor allem um das diesjährige Weihnachtsfest. Für den Fest-Gottesdienst vom 25. Dezember suchen wir weitere Gastsängerinnen und Gastsänger. Aber auch neue Chormitglieder werden dringend gesucht. Wer Interesse am kirchlichen Gesang hat, soll sich bitte melden! Da auch dieses Jahr der Zibelimäret abgesagt wurde, möchten wir trotzdem einige Zwiebelzöpfe und Knoblauch-Bünteli erstellen. Der Reinerlös ist für gemeinnützige Institutionen bestimmt. Wir werden im nächsten «Kirchenblatt» wieder orientieren. Kath. Kirchenchor Präsidentin Ursula Meise

Lektorinnen und Lektoren gesucht

Anschliessend hat die neue Präsidentin Irene Bobst zum Apéro eingeladen. Es war sehr gemütlich. An dieser Stelle ein grosses Danke an Irene.

Lektoren, das sind Frauen und Männer, die eine wichtige Aufgabe (Wort des lebendigen Gottes) im Gottesdienst übernehmen. Sie lesen im Gottesdienst einen Abschnitt aus der Bibel und tragen Fürbitten vor. Oft ist der Lektorendienst auch mit der Hilfe beim Verteilen der Kommunion verbunden. Sie übernehmen damit eine eigenständige liturgische Aufgabe im Verlauf der Messe. Die Lektoren sind ein sichtbares Zeichen unserer Glaubensgemeinschaft, die das Miteinander von Kirche erkennen lassen, und werden so zu wichtigen Bindegliedern unserer Gottesdienstgemeinschaft. Interessieren Sie sich auch für diesen Dienst? Dann melden Sie sich doch einfach im Pfarreisekretariat bei Monika Peier oder Pfarrer Charles Onuegbu. Sie erreichen uns unter folgender Nummer: 062 396 11 58. Die Sträusslein wurden dann während des Festgottesdienstes gesegnet und alle Gottesdienst-Besucher durften eines mit nach Hause nehmen. An dieser Stelle danken wir allen Mitwirkenden herzlich für ihr Engagement. 18 | 2021

27


Kestenholz Pfarreileiterin | Theresia Gehle | Kirchweg 3 | 4703 Kestenholz | 062 393 11 84 Pfarreisekretariat | Beatrice Ingold | Bürozeit DI 9.00 –11.00 Uhr Pfarramt | Kirchweg 3 | 4703 Kestenholz | 062 393 11 84 | pfr.kestenholz@bluewin.ch | www.pfarrei-kestenholz.ch

Gottesdienste Samstag, 28. August, 19.00 Uhr 22. Sonntag im Jahreskreis Wortgottesdienst mit Kommunionfeier Dreissigster: Julia AeschlimannKissling. Jahrzeit: Felix Ingold-Krainer, Gertrud Kempf-Kaufmann, Hans und Gertrud Studer-Kissling, Franz und Margrit LehmannStuder. Kollekte: Caritas Schweiz. Sonntag, 29. August, 10.30 Uhr Taufe in der St.-Peters-Kapelle von Mila Zeravica, Tochter von Danjiel und Carine Zeravica-Kissling, Rohr Aarau Montag, 30. August, 19.00 Uhr Rosenkranzgebet Dienstag, 31. August, 09.15 Uhr Wortgottesdienst mit Kommunionfeier Mittwoch, 1. September, 09.30 Uhr Dankgebet vor der Seniorenfahrt in der Pfarrkirche Freitag, 3. September, 19.00 Uhr Herz-Jesu-Freitag Wortgottesdienst mit Kommunionfeier Samstag, 4. September, 19.00 Uhr 22. Sonntag im Jahreskreis Wortgottesdienst mit Kommunionfeier Jahrzeit: Peter und Rosina Rudolf von Rohr-Studer, Josef und Frieda Studer-Misteli, Stefan Rudolf von Rohr, Ramon Bürgi und Gisela Nussbaumer-Meister, Heinz Klauenbösch-Fluri. Kollekte: Theologische Fakultät der Universität Luzern. Sonntag, 5. September Weisser Sonntag 09.40 Uhr, Besammlung der Erstkommunionkinder beim Schulhaus. Einzug mit der Musikgesellschaft Eintracht 10.00 Uhr, Festgottesdienst zur Feier der Erstkommunion Mit Pfr. Urs-Beat Fringeli und Gemeindeleiterin Theresia Gehle. Kollekte: Aktion Ziegen der Pallottiner Padres.

Anschliessend Apéro bei schönem Wetter vor dem Pfarreiheim, offeriert von der Kirchgemeinde. Montag, 6. September, 19.00 Uhr Rosenkranzgebet Dienstag, 7. September, 07.30 Uhr Schüler-Gottesdienst

Voranzeige Samstag, 11. September, 18.30 Uhr 23. Sonntag im Jahreskreis Voreucharistischer Gottesdienst für alle Kinder der 1. und 2. Klasse

Erstkommunion 2021 Am Sonntag, 5. September, dürfen 7 Mädchen und 5 Buben das Fest der Erstkommunion feiern. Es sind dies: • Rahel Bloch, Bifangstrasse 11 • Kilian Bühler, Feldstrasse 15 • Emma Bürgi, Neue Strasse 2 • Nevio Haudenschild, Bündtenstrasse 11 • Sara Ingold, Matte 1 • Lian Madeira, Allmendstrasse 9 • Lisa Niederhauser, Rainbündtenweg 2 • Levin Stalder, Hangweg 11 • Julian Studer, Mitteldorfstrasse 17 • Giulia Vanotti, Rainbündtenweg 1 • Nora von Arb, Bündtenstrasse 7 • Elin von Däniken, Rüttistrasse 5

Sonntag, 12. September, 10.00 Uhr Wortgottesdienst mit Kommunionfeier zum Erntedank mit Zertifizierungsfeier «Grüner Güggel» Kollekte: Für oeku – Kirchen für die Umwelt, Bern.

Mitteilungen Taufe Am Sonntag, 29. August wird Mila Zeravica, Tochter von Danjiel und Carine Zeravica-Kissling, Rohr Aarau in der St.-Peters-Kapelle getauft. Wir wünschen der jungen Familie einen schönen Tag und für die Zukunft alles Gute und Gottes Segen. Schüler-Gottesdienst Dienstag, 7. September Der erste Schüler-Gottesdienst im neuen Schuljahr findet am Dienstag, 7. September um 7.30 Uhr statt. Alle Schüler und Schülerinnen der 3. bis 6. Klasse sind eingeladen, den Gottesdienst mitzufeiern. Wir begrüssen besonders die Schüler und Schülerinnen aus der 3. Klasse, die das erste Mal zum Schüler-Gottesdienst eingeladen sind. Allen Schülern und Schülerinnen ist ein Flyer mit den Gottesdienstdaten abgegeben worden.

Pfarreiwallfahrt nach Fahr Die Anmeldetalons für die Wallfahrt nach Fahr am Samstag, 2. Oktober 2021 liegen am Schriftenstand auf.

Das Thema der Erstkommunion lautet: «Du bist ein Ton in Gottes Melodie». Die Feier der KOMMUNION ist stets Ausdruck der Liebe Gottes zu uns. Die Mädchen und Buben freuen sich auf das Fest. Gemeinsam werden die Kinder mit unserer Gemeindeleiterin und mit Pfarrer Urs-Beat Fringeli das erste Mal die heilige Kommunion empfangen. Unsere Pfarrei wünscht allen Erstkommunikanten/-innen und ihren Familien einen schönen Festtag, viel Freude und Gottes Segen. Bei schönem Wetter wird nach dem festlichen Gottesdienst ein Apéro vor dem Pfarreiheim von der Kirchgemeinde offeriert. Ihre Theresia Gehle

28

18 | 2021


Jubiläum Kirchenchor Kestenholz Im Jahr 1871 wurde der Bezirks-Cäcilienverband Thal-Gäu aus der Taufe gehoben. Einer jener Vereine, welcher diesen Verband mitbegründen half, war der Kirchenchor Kestenholz. Es steht damit fest, dass es ihn seit mindestens 150 Jahren gibt. Und dies will der Chor am 19. September mit einem feierlichen Gottesdienst und einem Festakt feiern. Auf diesen Anlass hin wird die «Messe mit dem Schweizerpsalm» von Alberik Zwyssig einstudiert. Und erfreulicherweise haben sich einige Gastsängerinnen und Gastsänger dazu bereit erklärt, den Chor zu verstärken. Aufgrund der Nachforschungen, die der Kestenholzer Chronist Max Studer an­gestellt hat, existiert der Chor mit Sicherheit sogar noch länger. In seiner Chronik schreibt er, dass Peter Longinus Dietschi aus Lostorf, Pfarrer in Kestenholz von 1841 bis 1855, in der Zeit seines Wirkens einen Kirchenchor gegründet habe. Ein genaues Gründungsdatum war für Max Studer aber deshalb nicht zu eruieren, weil aus jener Zeit keine Protokolle oder ähnliche Schriftstücke vorhanden sind. Unklar ist auch, ob es sich damals um einen gemischten, oder einen Männerchor gehandelt hat. Ab 1915 sind die Protokolle des Kirchenchores lückenlos vorhanden. Damals wie heute war bzw. ist es Aufgabe der Sängerinnen und Sänger, in den Gottesdiensten zur Ehre Gottes und zur Erbauung der Gläubigen zu singen. Dies geschah bis in die 1960er- Jahre an jedem Sonn- und Feiertag. Ab 1970 wurde dem Chor monatlich ein freier Sonntag zugestanden. Später waren es zwei Sonntage und heute wird in der Regel noch einmal pro Monat im Gottesdienst gesungen. Abgesehen von der Einstudierung sakraler Werke für die Auftritte in den Gottesdiensten, widmete sich der Chor immer auch dem Gesang weltlicher Lieder. Regelmässig traten die Sängerinnen und Sänger mit Konzerten und Theater­ stücken vor das Publikum. Die Einstudierung der vorgetragenen Werke erforderte natürlich entsprechende Vorbereitung. So war es normal, dass wöchentlich zwei Proben stattfanden. Als der Chor 1952 die Missa brevis in D (KV 194) von W.A. Mozart einstudierte, wurden vor deren erstmaligen Aufführung sogar wöchentlich drei Proben gehalten. Erster Chorleiter war offenbar der bereits erwähnte Pfarrer Dietschi. Ihm folgten gemäss Chronist Max Studer Pfarrer Johann Fuchs und möglicherweise Lehrer Georg Spiegel. Dank der vorhandenen Protokolle wissen wir mit Sicherheit, wer ab 1915 den Chor leitete. Es waren bzw. sind dies: bis 1937 Albin Dietschi sen. (vermutlich ab 1893), von 1937 bis 1974 Hermann Studer, von 1974 bis 2013 Gustav Bürgi und seit 2014 Anita Wenger. Einige Male wagte sich der Chor mit Erfolg an die Aufführung von Kirchenkonzerten. Dazu tat man sich auch mit anderen Formationen oder Chören zusammen; so z. B. 1991 mit dem Bläserensemble «Cuivre baroque» oder im Jahr danach mit den Chören des Sängerverbandes Thal-Gäu. Aus der neueren Zeit erwähnenswert ist die Aufführung der Messe in C von Schubert, welche 2016 zusammen mit den «Amici del canto», Riedholz und dem «Männerchor Lohn-Ammannsegg» in Kestenholz und Luterbach aufgeführt wurde. In bester Erinnerung sind unter den Chormitgliedern auch die Teilnahmen an den Kirchenklangfesten «Cantars» in Solothurn (2011) und Tafers (2015). Beide Male tat sich der Kirchenchor dafür mit dem Kestenholzer Gospelchor «Raindrops» zusammen. Und in Solothurn wurden wir zudem vom Kirchenchor Wolfwil unterstützt. Zur Tradition geworden sind jene Kirchenkonzerte, die gemeinsam mit der Musikgesellschaft Eintracht durchgeführt werden. Erstmals fand dieser Anlass 1978 statt. Seit 1999 wird dieses jeweils gut besuchte Konzert alle zwei Jahre in der Kirche Kestenholz gegeben.

Wolfwil | www.wallfahrtsort-wolfwil.ch Pfarramt | Kirchstrasse 2 | 4628 Wolfwil Pfarreiteam | Pfarreileitung | Pfarrer Urs-Beat Fringeli Seelsorge | Katechese | Patricia Gisler Pfarreisekretariat und Pfarrschür-Reservation | Panja Maag Büro­zeiten DI und DO 9.00 –11.00 Uhr | 062 926 12 43 | kath.pfarramt.wolfwil@ggs.ch Sakristan | Roland Husistein | roland.husistein@gmx.ch

Gottesdienste

Erstkommunion

Sonntag, 29. August, 10.00 Uhr 22. Sonntag im Jahreskreis Erstkommunion Eucharistie Dieser Gottesdienst ist für Erstkommunion-Kinder, ihre Familien und Gäste. Kollekte: Caritas Schweiz. Dienstag, 31. August 08.30 Uhr, Rosenkranz 09.00 Uhr, Eucharistiefeier Sonntag, 5. September, 09.00 Uhr 23. Sonntag im Jahreskreis Eucharistie Jahrzeit: Rosa und Ernst HeimannKissling, Viktor Niggli-Lanz, Paul Niggli. Kollekte: Theologische Fakultät Luzern. Dienstag, 7. September 08.30 Uhr, Rosenkranz 09.00 Uhr, Wortgottesdienst mit Kommunion (wir feiern Mariä Geburt) Sonntag, 12. September, 10.00 Uhr 24. Sonntag im Jahreskreis Eucharistie Dreissigster: Rudolf Kissling-Pfefferli. Kollekte: Elisabethenwerk.

Mitteilungen Gestorben zur Auferstehung mit Christus sind: am 8. August Herr Rudolf Kissling-Pfefferli, Letzirain 11, im Alter von 86 Jahren. am 17. August Frau Brigitta Kissling-von Arx, Hintere Gasse 25, im Alter von 93 Jahren.

Am Sonntag, 29. August dürfen in unserer Kirche neun Kinder die erste heilige Kommunion in Empfang nehmen. Es sind dies: • Andrin Hasler • Louisa Kissling • Natascha Kissling • Julia Kölliker • Lea Küng • Lisa Marki • Jaron Nützi • Josua Somandin • Shanaya Tritten Wir wünschen unseren Erstkommunion-Kindern ein schönes Fest und alles Gute für ihre weiteren Lebenswege. Pfr. Urs-Beat Fringeli und Patricia Gisler

Vorschau FMG Wir starten mit folgenden Kaffeetreffs in der Pfarrschür: • Dienstag, 31. August 2021 • Dienstag, 28. September 2021 • Dienstag, 26. Oktober 2021 Spielnachmittag für Erwachsene: Donnerstag, 9. September 2021 von 14 bis 17 Uhr in der Pfarrschür. Jassen Skip-Bo, UNO … Spielen und was das Herz begehrt. Mineral und Kuchen werden während einer Pause offeriert. Wir freuen uns! Der FMG Vorstand

Über die jeweiligen Mitgliederzahlen geben die Protokolle erst ab 1938 Bescheid. Damals zählte man 41 Sängerinnen und Sänger. In den folgenden Jahren konnten Mitglieder hinzugewonnen werden, sodass 1941 stolze 61, 1951 sogar 74, die absolute Höchstzahl, gezählt werden konnten. Der Chor umfasste damals 25 Soprane, 21 Altistinnen, 12 Tenöre und 16 Bässe. Von solchen Zahlen können wir heute leider nur träumen, zählt doch der Chor zurzeit nur noch 26 Mitglieder. Davon sind allerdings nur 19 noch aktive Sängerinnen und Sänger. Nachwuchs wäre also dringend nötig, und dies nicht nur der geringen Mitgliederzahl wegen, sondern auch, weil der Chor überaltert ist.

Herr, schenke den Verstorbenen die ewige Ruhe und das ewige Licht leuchte ihnen. Amen.

Wie auch immer; wir freuen uns auf unsere Jubiläumsfeier und hoffen auf weitere Lockerungen betreffend die COVID-19-Vorschriften, damit wir das Fest mit möglichst vielen Gästen feiern können.

Gerne laden wir Sie zu einem Vorabendgottesdienst am Samstag, 28. August um 17.30 Uhr ein.

Vorabendgottesdienst Der Gottesdienst vom Sonntag, 29. August ist für die Erstkommunion-Kinder, ihre Familien und Gäste.

Bitte lesen Sie auf der nachfolgenden Seite weiter.

KIRCHENCHOR KESTENHOLZ, Xaver Bürgi 18 | 2021

29


Wolfwil | www.wallfahrtsort-wolfwil.ch

Mariä Geburt Wir feiern dieses Fest einen Tag früher, am Dienstag, 7. September um 9 Uhr als Wortgottesdienstfeier mit Kommunionausteilung. • Das Fest hat seinen Ursprung in Jerusalem und geht auf das 5./6. Jahrhundert zurück. • In Rom wurde es im 7. Jahrhundert eingeführt. • Dieses Fest erhält seine Bedeutung von Weihnachten her (Geburt Jesu aus Maria) • Maria ist «Morgenröte des Heils», weil mit ihr die neue Heilszeit in Jesus Christus beginnt.

Wie bei Jesus und Johannes dem Täufer wird auch bei Maria die Geburt durch einen Engel angekündigt – allerdings nur gemäss ausserbiblischem Zeugnis (Proto-Evangelium des Jakobus, 2. Hälfte des 2. Jahrhunderts). Die Eltern Joachim und Anna konnten keine Kinder bekommen. Wegen der Schande der Kinderlosigkeit wurde Joachim sogar daran gehindert, im Tempel ein Opfer darzubringen. In ihrer Trauer und Verzweiflung beteten die betagten Eheleute zu Gott. Da erschien ihnen ein Engel, der die Geburt einer Tochter ankündigte. Quelle: Liturgisches Institut der deutschsprachigen Schweiz

Dem inneren Ruf folgen «Wenn du bei dir etwas entdeckst, das ein Geschenk Gottes ist, musst du es für dich in Anspruch nehmen und es dir nicht nehmen lassen. Menschen, die dein Herz nicht kennen, wird manchmal die Bedeutung von etwas, das zu deinem innersten Selbst gehört, völlig entgehen. Sie mögen dich nicht genug kennen, um deinen echten Bedürfnissen gerecht zu werden. Dann musst du dein Herz sprechen lassen und deinem innersten Ruf folgen. Du bist ein Kind Gottes: Das ist deine wahre Identität. Diese Identität musst du akzeptieren. Hast du sie einmal akzeptiert und dir verinnerlicht, lebst du in einer Welt, die dir viel Freude, aber auch Schmerz gibt. Sie macht dich frei, weil sie jenseits allen menschlichen Lobes und Tadels verankert ist. Du gehörst Gott und bist als ein Kind Gottes in die Welt gesandt.» Henri Nouwen

30

18 | 2021

«Zeichen der Hoffnung für die ganze Welt» Die Kirche feiert nur drei Geburtstage im Jahr: an Weihnachten die Geburt Jesu, am 24. Juni die Geburt von Johannes dem Täufer und am 8. September die Geburt der Gottesmutter Maria. Bei einem Geburtstagsfest feiern wir üblicherweise nicht das Geleistete und Erreichte eines Menschen, sondern die Person selbst. Wir sagen Ja zu ihr und freuen uns, dass es sie in ihrer Einzigartigkeit gibt. Auch das Fest der Geburt Marias ist von der Freude an ihrem Dasein geprägt. Wir feiern Maria nicht besonderer Tugenden und persönlicher Verdienste wegen, sondern sagen Ja zu ihrem Leben und ihrer Lebensbestimmung, Mutter des Erlösers zu sein. Wir anerkennen dankbar, dass Gott ihr – wie auch Johannes dem Täufer – von allem Anfang an einen einzigartigen Platz in seinem Heilsplan zugewiesen hat. «Selig bist du, Jungfrau Maria, und allen Lobes überaus würdig. Denn aus dir ging hervor die Sonne der Gerechtigkeit, Christus, unser Gott» (Evangeliumsruf der Festmesse). Die liturgischen Texte stellen immer wieder die Verbindung her zwischen der Geburt Marias und der Geburt Jesu aus Maria. So heisst es im Tagesgebet, das auf das 7./8. Jahrhundert zurückgeht: «Öffne deinen Gläubigen die Schätze der himmlischen Gnade. Die Geburt des Erlösers aus Maria war für uns der Anfang des Heiles; das Geburtsfest seiner allzeit jungfräulichen Mutter festige und mehre den Frieden auf Erden.» Die Geburt Marias kündet bereits die neue Heilszeit in Jesus Christus an. Darum preist die Liturgie Maria als «Morgenröte des Heils» und «Zeichen der Hoffnung für die ganze Welt» (Schlussgebet der Messe) als «Meeresstern» und «Tor des Himmels» (Hymnus der Vesper) und ihr Leben als «Licht für alle Kirchen» (Responsorium der Lesehore). Herkunft des Festes Das Gedenken an die Geburt Marias am 8. September geht auf das Weihefest einer Marienkirche in Jerusalem zurück; die heutige Annakirche wurde im 5. Jahrhundert an der Stelle errichtet, wo das Geburtshaus von Maria gestanden haben soll. Eine marianische Hymne des byzantinischen Dichters Romanos des Meloden aus dem 6. Jahrhundert weist darauf hin, dass das Fest im Volk verwurzelt war. Papst Sergius I. übernahm es im 7. Jahrhundert für die römische Kirche. Als eines der grossen Marienfeste bestimmte es auch den Termin des jüngeren Festes der unbefleckten Empfängnis Mariä am 8. Dezember. Freude am Dasein

Die Bedeutung Marias in der Geschichte des Heils ist einmalig. Ihr Fest der Geburt weist aber auch darauf hin, dass der Mensch Sinn und Bedeutung seines Lebens nicht erst nach und nach selber erschaffen muss. Von Geburt an kommt ihm ein Platz im Plan des Schöpfers zu, den kein anderer für ihn einnehmen kann. Seine Lebensaufgabe besteht nicht darin, «jemand» zu werden, sondern – wie Maria – Ja zu sagen zu dem, was er – von Gott her – schon ist. Die liturgischen Gebets- und Gesangstexte tragen am Fest Mariä Geburt – im Unterschied zu anderen Marienfesten – den Charakter der Unbeschwertheit, ja des Spielerischen. «Sie sind eine Einladung, sich selbst nicht so tragisch zu nehmen und so frei zu werden, einfach einmal da zu sein, und in solcher Freiheit staunend in der Schöpfung den Abglanz der Liebe des Schöpfers zu erkennen» (Gerhard Voss). Josef-Anton Willa


Niederbuchsiten | www.pfarrei-niederbuchsiten.ch Pfarreiseelsorgerin | Monika Poltera-von Arb | Äusserer Erlenweg 4 | 4623 Neuendorf | 079 682 27 80 | monika.poltera@pfarrei-niederbuchsiten.ch Mitarbeitender Priester | Charles Onuegbu | Ausserbergstrasse 12 | 4702 Oensingen Pfarreisekretariat | Claudia Berger | Im Feld 26 | 4626 Niederbuchsiten | 076 831 02 81 | pfarreisekretariat@niederbuchsiten.ch | DI 8.00–11.00 Uhr Sakristan | Peter Studer | 062 393 30 53 | sakristan@pfarrei-niederbuchsiten.ch Reservation Forum St. Nikolaus | Monika von Arx | 062 530 04 73 | mova11@ggs.ch

Gottesdienste Samstag, 28. August 22. Sonntag im Jahreskreis 17.00 Uhr, Sunntigsfiir 19.00 Uhr, Eucharistiefeier Kollekte: Caritas-Sonntag. Mittwoch, 1. September, 09.00 Uhr Eucharistiefeier Freitag, 3. September, vormittags Hauskommunion Sonntag, 5. September, 10.30 Uhr 23. Sonntag im Jahreskreis Kommunionfeier Jahrzeit: Hermine LuterbacherRudolf von Rohr. Kollekte: Theologische Fakultät, Luzern. Mittwoch, 8. September, 09.00 Uhr Rosenkranz Sonntag, 12. September 24. Sonntag im Jahrskreis 10.30 Uhr, Kommunionfeier 11.45 Uhr, Taufe von Leonie Brönnimann Kollekte: Antoniushaus, Solothurn.

Mitteilungen Frauen-Treff: Plauder-Treff Donnerstag, 2. September, 14.00–17.00 Uhr Forum St. Nikolaus Wir laden herzlich ein zum Plauder-Treff: Jüngere, Ältere, Männer, Frauen – alle sind willkommen, um mit uns einen gemütlichen Nachmittag zu verbringen. Falls jemand nicht mehr gut zu Fuss ist: Kein Problem, wir holen euch gerne zu Hause ab. Bei Fragen meldet euch bei Brigitte Studer-Rubitschung, Tel. 062 393 10 19, oder Monika von Arx, Tel. 062 530 04 73. Hauskommunion Freitag, 3. September, vormittags Pfarreiangehörige, welche aus gesundheitlichen Gründen nicht in den Gottesdienst gehen können, haben die Möglichkeit, die Kommunion zu Hause zu empfangen. Hauskommunion ist in der Regel am ersten Freitag im Monat. Wer gerne die Hauskommunion empfangen möchte, ist gebeten,

sich bei Monika Poltera zu melden, Telefon 079 682 27 80. Frauen-Treff: Krabbel- und Spieltreff Freitag, 3. September, 09.00–11.00 Uhr Forum St. Nikolaus Alle 3 Wochen findet jeweils am Freitagvormittag von 9 bis 11 Uhr ein Krabbel- und Spieltreff statt (Eintreffen und Ausklinken jederzeit möglich). Die Kinder haben die Möglichkeit, spielerisch erste Kontakte zu knüpfen, während die Erwachsenen bei Kaffee und Tee ihre Erfahrungen austauschen können. Herzlich willkommen sind alle Kinder ab der Geburt bis zum Kindergarten mit ihren Eltern und anderen Bezugspersonen. Mitnehmen: Nach Bedarf ABS-Socken/Hausschuhe und Znüni. Anmeldung ist nicht nötig. Kontakt: Salome Rubi, Telefon 079 562 02 93. Mini-Tag Sonntag, 12. September, 12.30 Uhr Forum St. Nikolaus Die Ministrantinnen und Minis­ tranten treffen sich am Mini-Tag zu einem gemeinsamen Mittagessen und lösen gemeinsam einen kniffligen Fall. Ein Flyer mit Infos/ Anmeldetalon wurden verteilt. Wir freuen uns auf einen kurzweiligen Nachmittag!

Vorschau Erntedank Die Zeit zwischen 1. September und 4. Oktober ist für die Kirchen «SchöpfungsZeit», die besonders dem Gebet für den Schutz der Schöpfung und der Förderung eines nachhaltigen Lebensstils gewidmet wird, um den Klimawandel aufzuhalten. Die katholische Kirche begeht den 1. September als Weltgebetstag für die Bewahrung der Schöpfung und der 4. Oktober ist der Gedenktag des hl. Franz von Assisi und Welttierschutztag. In diesen Zeitraum fällt auch der eidgenössische Buss-, Dank- und Bettag jeweils am dritten Wochenende im September. Den Erntedank-Gottesdienst feiern wir heuer in Niederbuchsiten am Sonntag, 26. September um 10 Uhr.

Ferienpass 2021 – endlich wieder!

Sommerliche Bastelarbeit im Ferienpass. Alle haben wir lange warten müssen! Um so mehr haben wir uns gefreut, dieses Jahr wieder einen Ferienpass durchführen zu können. Aus vielen Angeboten konnten unsere Primarschüler ihr Wochenprogramm zusammenstellen. Es war eine gelungene Woche mit vielen Highlights und zufriedenen Kindergesichtern. Wir danken den Kursleiterinnen und Kursleitern sowie Sponsoren, die diesen Ferienpass ermögli­chen. Es erfüllt uns mit Freude und macht uns auch stolz, dass wir diesen Ferienpass organi­sieren durften. Ursula Zeltner, Ferienpassteam

Kollekten Mai, Juni und Juli 02. Mai Solidaritätsfonds für Mutter und Kind 08. Mai Brücke – Le pont 11. Mai Beerdigung Erhard Studer Stiftung Sonnhalde Nunningen 13. Mai Firmung – Waisenhaus Casa Angelo 16. Mai Mediensonntag 23. Mai Priesterseminar Luzern 30. Mai Fonds für Jugend- und Erwachsenenbildung 03. Juni Stiftung Solodaris 06. Juni Stiftung Cerebral 13. Juni Gesamtschw. Verpflichtungen des Bischofs 19. Juni Flüchtlingsssonntag der Caritas 27. Juni Papstopfer 03. Juli Lilith, Oberbuchsiten 11. Juli Jugend und Sprachen Olten 18. Juli Justinuswerk Freiburg 24. Juli Christophorus-Kollekte 31. Juli Jungwacht und Blauring

Fr.   86.10 Fr. 339.20 Fr. 239.60 Fr. 514.65 Fr. 128.20 Fr. 120.30 Fr.   53.95 Fr. 131.60 Fr. 135.20 Fr. 144.20 Fr. 157.00 Fr.   88.50 Fr. 164.50 Fr. 104.65 Fr. 136.40 Fr. 132.60 Fr.   83.70

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

18 | 2021

31


2021 | 18 29. AUGUST – 11. SEPTEMBER

jugend@klimaschutz CÉLINE HOOG

«Klimaschutz bedeutet Solidarität»

für römisch-katholische Pfarreien im Kanton Solothurn 53. Jahrgang | Erscheint alle 14 Tage ISSN 1420-5149 | ISSN 1420-5130

Adressänderungen melden Sie bitte an das zuständige Pfarramt Ihrer Wohngemeinde.

Drucksache myclimate.org/01-21-820554

Die 18-jährige Janina Rulka wohnt in Solothurn und hat soeben die Matura abgeschlossen. In ihrer Freizeit spielt sie gerne Saxophon und arbeitet nebenberuflich zudem in einer Bar. Zu ihren Leidenschaften gehören zum einen das bildnerische Gestalten und zum anderen die Klimagerechtigkeit: Seit Beginn der Klimabewegung der Jungen nimmt sie regelmässig an Klimastreiks teil. Im Interview erzählt sie, was sie im Alltag fürs Klima unternimmt und weshalb es Klimastreiks unbedingt braucht.

Janina, du hast soeben die Matura abgeschlossen. Wie geht dein Weg nun weiter? Ich werde demnächst den gestalterischen Vorkurs in Basel beginnen. Dieser Kurs wird mich auf ein Studium an einer Kunsthochschule vorbereiten. Später würde ich gerne mal im Bereich bildnerisches Gestalten arbeiten. Mich fasziniert es, aktuelle Themen bildnerisch darzustellen. In meiner Maturaarbeit habe ich mich beispielsweise illustrativ mit der Corona-Pandemie auseinandergesetzt und inhaltliche sprachliche Aussagen aus Zeitungsartikeln in einem zusammenhängenden Comic dargestellt. Bilder haben für mich eine andere Aussagekraft als Text.

Wann hast du begonnen, dich tiefer mit dem Thema Klimawandel und Klimagerechtigkeit auseinanderzusetzen? 2019 war in Solothurn der erste grössere Klimastreik, an welchem ich auch teilgenommen habe. Ich habe bereits zuvor einiges über den Klimawandel gewusst, das Bewusstsein für die Dringlichkeit und Wichtigkeit der Thematik kam allerdings mit der Klimabewegung der Jungen. Seitdem versuche ich, zusammen mit anderen, auf die Thematik hinzuweisen und mein eigenes Verhalten zu ändern, indem ich klimabewusster lebe. Beispielsweise ernähre ich mich vegetarisch, bin sehr oft mit dem Velo unterwegs, kaufe Kleider oft secondhand oder verreise fast ausschliesslich mit dem Zug – und dennoch gibt es auch bei mir noch vieles, das ich verbessern könnte. Ich bin optimistisch und denke, dass – sofern jeder sein Verhalten ein wenig ändert – die Klimakrise noch bewältigt werden kann. Weshalb bedarf es zusätzlich noch das Instrumentarium des Streiks? Der Streik ist besonders für uns Junge sehr wichtig. Es geht darum, in der Öffentlichkeit auf die Notstandssituation, in der wir uns bereits befinden, aufmerksam zu machen. Die meisten Jugendlichen der Klimabewegung sind noch nicht volljährig und können sich deshalb nicht politischer Instrumente wie Initiativen oder Postulate bedienen. Der Streik ist daher besonders für uns wichtig, um ein Gehör in der Öffentlichkeit für unsere Anliegen zu finden. Seit ich volljährig bin, ist es aber für mich auch besonders wichtig, dass ich wähle und abstimme. Klimaverantwortung hat im Wesentlichen viel damit zu tun, politische Verantwortung wahrzunehmen.

AZA 4500 Solothurn Post CH AG

Ausschnitt aus der Maturaarbeit von Janina Rulka.

Wie ist dein Verhältnis zum Glauben? Klimaschutz hat für mich einen engen Bezug zum Glauben. Es ist zunächst ein umwelttechnisches Anliegen, im Kern geht es aber vor allem um Solidarität. Es geht darum, Leid zu mindern und generationenübergreifend Verantwortung wahrzunehmen.