Kirchenblatt 1022 Buchsgau

Page 1

für römisch-katholische Pfarreien im Kanton Solothurn 54. JAHRGANG | ERSCHEINT ALLE 14 TAGE

2022 | 10 8. – 21. MAI

MARIA IN DER MUSIK

ORGANSPENDE

Seite 4

Seite 2

Marienlieder vom Mittelalter bis zur Gegenwart

Die Abstimmung steht an


bistumskolumne

aus kirche und welt

Mich bewegt die Situation eines zweieinhalbjährigen Kindes, das mit seinen Eltern und seiner Schwester seit der ­G eburt in einem Flüchtlingszentrum festsitzt. Höhepunkt der Woche sind zwei Stunden Kita. Da kann es mit anderen Kindern spielen. Wenn ich seine Familie besuche, erlebe ich Menschen, an denen der Ausschluss aus der Gesellschaft und die Ungewissheit bzgl. des Ausgangs ihres Asylverfahrens – vorsichtig ausgedrückt – emotional und körperlich nagt. Und gleichwohl strahlen sie mit einem Gottvertrauen eine Glaubensfreude aus, die mich zutiefst berührt. Es liegt mir fern, mich in die Asylpolitik der Schweiz einzumischen – da ich ­selber nicht Schweizer bin, steht mir das auch überhaupt nicht zu. Nichtsdestoweniger kann ich nicht umhin, festzustellen, dass etwas gewaltig schief läuft, wenn Menschen jahrelang zu weitgehender Tätigkeitslosigkeit, Kontaktlosigkeit und Perspektivlosigkeit verurteilt sind. Insbesondere wenn dies Kinder und Jugendliche betrifft – in Lebensabschnitten, die für ihre ­Entwicklung entscheidend sind – ­bestürzt mich das sehr. Diese erzeugte geistige, emotionale und soziale Armut bewegt mich und ich will handeln. Allein, mir sind die Hände ­gebunden. Ich kann letztlich nicht viel machen. Umso mehr freue ich mich auf die Taufe dieses kleinen Mädchens – eine Feier, in der wir nicht viel machen, Gott aber unglaublich viel bewirkt.

MATHIAS MÜTEL BILDUNGSVERANT WORTLICHER DES ­B ISTUMS BASEL

2

10 | 2022

Thomas Egger / Walter Ludin / CC BY-SA 3.0 (DE)

GLAUBENSFREUDEN

Der Bischof in der Wüste

Kein Schweizer Bischof leitet eine so grosse Diözese wie Paul Hinder, der Bischof von Arabien. Der Schweizer Kapuziner wurde vergangene Woche 80. Gefeiert hat er im Bischofshaus in Abu Dhabi. Nach der Vorstellung der Festgabe, einem Buch, in dem Pastoralbriefe und eine Auswahl verschiedener Vorträge und Artikel der vergangenen Jahre gesammelt sind, gab es ein Nachtessen für alle Priester, die Ordensschwestern und das Laienpersonal. Vor fünf Jahren hatte Hinder dem Papst seinen Rücktritt angeboten. Doch es ist nicht nur für den Heiligen Stuhl, sondern auch für den Kapuzinerorden, der für die beiden Bischöfe in Arabien das Vorschlagsrecht hat, schwierig, geeignete Kandidaten zu finden, die dann am Ende des Evaluationsverfahrens auch ja sagen. Unterdessen zeichnet sich jedoch eine Lösung ab und die Verkündigung des neuen Bischofs dürfte nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen. Jacqueline Straub (kath.ch)

ORGANSPENDE

Am 15. Mai entscheidet das Stimmvolk, ob jede verstorbene Person grundsätzlich zum Organspender oder zur Organspenderin wird. Es geht um den Wechsel von der Zustimmungs- zur Widerspruchsregel. Die Schweizer Bischöfe lehnen dies ab. Sie empfehlen, am 15. Mai ein Nein in die Urne zu legen. In ihrer Stellungnahme stellen sie jedoch klar, dass die katholische Kirche die Organspende im Grundsatz bejaht, weil sie «einen Akt inniger Nächstenliebe und Solidarität darstellt». Jedoch müsse ein Mensch frei und nach umfassender Aufklärung ausdrücklich einer Organspende zustimmen können. Laut der Bioethik-Kommission haben sich auch andere Ethikkommissionen gegen die neue Widerspruchsregelung ausgesprochen, weil mit dem Verzicht auf eine ausdrückliche Zustimmung die Persönlichkeitsrechte der Betroffenen beeinträchtigt würden. Barbara Ludwig (kath.ch)


editorial

«Im Credo heisst es: Ich glaube an die heilige, katholische Kirche. Aber sie ist nicht heilig und perfekt, sondern sie ist eine Kirche der Sünder. Sie braucht Demut. Sie darf nicht als Moral­ apostelin auftreten und selber dann nicht leben, was sie verkündet.»

Anselm Grün, Benediktiner und Schriftsteller

STOLPERSTEIN ­L ITURGISCHE ­SPRACHE

Soweit die Liturgiereform im Zuge des Zweiten Vatikanischen Konzils auch einen Umbau der liturgischen Feiern vorsah, um die volle, bewusste und tätige Teilnahme aller Mitfeiernden zu ermöglichen, so sehr ging es doch auch um die Wahrung einer in der Tradition verankerten Gebets- und Feierkultur. Laut Birgit Jeggle-Merz, Liturgiewissenschaftlerin an der Hochschule Chur und Universität Luzern, geriet dabei zu oft aus dem Blick, dass die Kirche zu allen Zeiten die Formen von Verkündigung und Sprache je neu finden muss, um in ihnen das Evangelium weitergeben zu können. Die Tradition zu wahren, darf nicht heissen, zuvorderst am Althergebrachten festzuhalten. Liturgisches Beten lässt sich nicht auf einen historischen Stand einfrieren, sondern braucht die stete Fortschreibung, nimmt man ernst, dass Gebet immer ein aktuelles Geschehen ist, genauer: ein Handeln Gottes und des ihn ansprechenden Menschen im Medium der Sprache. Birgit Jeggle-Merz (www.feinschwarz.net)

RETO STAMPFLI | CHEFREDAKTOR-STELLVERTRETER

MAN IST WAS MAN ISST Das berühmte Feuerbach-Zitat ist zwar letzte Woche an der Grillstelle nicht zum Einsatz gekommen, doch die Diskussion im Angesicht der brutzelnden Bratwürste nahm durchaus existenzphilosophische Züge an. Auslöser waren die Worte: «Ich esse jetzt nur noch das, was mir gut tut!» Diese Aussage klingt ja an und für sich nicht bedrohlich, doch derartige Feststellungen sind nicht selten die untrüglichen Vorboten einer pseudoreligiösen Ernährungserlösungsbotschaft, denn die simple Nahrungsaufnahme hat sich bei immer mehr Zeitgenossen zu einer lebensbestimmenden Grundfrage und Heilslehre entwickelt. Früher kannte ich das Phänomen nur aus den Medien oder vom Hörensagen, doch jetzt ist es mit voller Wucht in meine Lebenswelt eingedrungen. Halleluja, ausgeklügelte Auswahlverfahren und neue Trends weisen den Weg zum Vollwertparadies. Essen ist plötzlich kompliziert geworden. Während uns früher noch der persönliche Geschmack und die Saison beim Einkauf im Supermarkt leiteten, dirigieren uns heute allerlei normative Vorstellungen. Hemmungslos schlemmen ist nicht mehr erlaubt, bedenkenlos sich den Bauch mit Leckereien zu füllen, gehört sich nicht. Der unbedachte Satz: «Ich nehme irgendetwas mit Pommes Frites», kann schnell einmal zu einem satanischen Vers verkommen. Wer sich dagegen sogenannt gesund ernährt, auf Tiere und die Umwelt Rücksicht nimmt, darf sich seiner moralischen Überlegenheit gewiss sein. Sag mir, was du isst – und das laut und mit heiligem Eifer gepaart –, und ich sage dir, wer du bist. So kann die Ernährung zu einem säkularen Heilsversprechen werden. Gesunde Ernährung verspricht das ewige Leben; eine trügerische Vision von Selbsterlösung erhebt den bewussten Esser und Körperkultdiener aus der Masse der Fettleibigen und Verdammten. Die richtige Ernährungsweise stellt zwar keine neue Art von Spiritualität dar, aber es ist ein Versuch, dem Leben Sinn und Struktur zu geben. An einem gesunden Lebensrhythmus und an achtsamem Konsum ist kaum etwas auszusetzen. Gefährlich wird das Ganze, wie auch im Bereich der Religion, wenn die Bestrebungen fundamentalistische Züge annehmen, ein Kausalzusammenhang zwischen guter Ernährung und Gesundheit gesucht wird. Im Krankheitsfall kann es dann nur an der schlechten Ernährung gelegen haben oder, aus religiöser Sicht betrachtet, der Lebensstil war nicht fromm genug und der Glaube nicht ausreichend.

Mit kulinarischen Frühlingsgrüssen Reto Stampf li 10 | 2022

3


schwerpunkt

Maria in der Musik

Marienlieder vom Mittelalter bis zur Gegenwart Maria ist die bekannteste Frau der Kulturgeschichte und wurde in allen Epochen mit Gesängen verehrt und angerufen. In den Maiandachten wird traditionell zu Maria gebetet und Marienlieder werden gesungen. Die Auswahl ist gross. Komponisten aller Zeiten haben ihr gehuldigt: Von Pergolesis «Stabat Mater» über das populäre «Ave Maria» von Bach-Gounod bis zu Soul-Sänger Percy Sledge und der Band E Nomine, die das Ave Maria als elektronische Musik aufnahm. S I LV I A R I E T Z

Der Monat Mai ist in der katholischen Kirche als «Marienmonat» bekannt. Die Gottesmutter wird als die wichtigste unter allen Heiligen verehrt. Aus dem farbenfrohen Aufblühen der Natur in dieser Zeit ergibt sich die Mariensymbolik. Maria von Nazareth ist jedoch nicht nur den Christen als Muttergottes nahe, sondern durch die Musik und die Kunst über die Religion hinaus ein Begriff geworden. Maria inspirierte die bedeutendsten Komponisten zu Meisterwerken. Im Rahmen der bereits im frühen Christentum aufkommenden Marienverehrung entstand eine Reihe liturgischer Musikformen, die durch einen immer gleichbleibenden lateinischen Text gekennzeichnet waren. Neben den sogenannten Marienantiphonen (Salve Regina, Regina coeli und Ave regina caelorum), kennen wir das Stabat Mater und das Ave Maria. Marienlieder erklingen in vielen Formen und werden nicht nur im liturgischen Kontext gesungen. Sie finden sich in der Volksfrömmigkeit, steht Maria doch auch für die emotionale und weibliche Seite des Glaubens. «Maria breit den Mantel aus» ist eines der bekanntesten Marienlieder, in dem um Schutz und Fürsorge gebeten wird. «Maria durch ein Dornwald ging» wird im Advent und an Weihnachten gesungen. Ist aber eigentlich ein Wallfahrtslied, dass sich 4

10 | 2022

im 19. Jahrhundert verbreitete und ins Kirchengesangbuch aufgenommen wurde.

ria anstimmt und die Todesahnung in jeder Note mitschwingt.

AVE MARIA IN DER KIRCHE UND IN DER OPER

STABAT MATER – DER SCHMERZ EINER MUTTER

Ave-Maria-Kompositionen gibt es wie Sand am Meer. Nahezu jeder Komponist bis zur Reformation und danach zumindest jeder katholische Komponist hat ein oder meist mehrere Ave Marias geschrieben. Zu einer festen Grösse bei Taufen, Hochzeiten und Beerdigungen ist neben dem «Ave Maria» von Franz Schubert jene anrührende Melodie von Bach/Gounod geworden. Die Originalversion für Klavier (ein Präludium von Bach) und Gesangsstimme wurde mittlerweile für jede nur erdenkliche Instrumentenkombination und Soloinstrumente bearbeitet. Selbst Popmusiker haben das Stück in ihr Repertoire aufgenommen. Marienlieder werden eben nicht nur in der Kirche, sondern ebenfalls auf Konzertpodien und im Musiktheater gesungen, sind auch aus der Oper nicht wegzudenken. Eine eindrückliche Szene hat Francis Poulencs in seiner Oper «Dialogues des Carmélites» geschaffen, wenn die Karmelitinnen, angeführt von Mutter Marie, zusammen das Ave Maria beten. Buchstäblich zum Niederknien ist der Moment, wenn Desdemona in Verdis «Otello» vor dem Schlafengehen das Ave Ma-

Der Text des «Stabat Mater» bietet kultische Marienverehrung und stammt aus dem 13. Jahrhundert: gläubig-empfindsame, kurze Strophen. Die deutsche Übersetzung beginnt so: «Christi Mutter stand mit Schmerzen / Bei dem Kreuz und weint von Herzen / Als ihr lieber Sohn dort hing …» Das «Stabat Mater» steht für den Schmerz der Mutter Jesu unter dem Kreuz. Wie beim «Ave Maria» haben von Scarlatti, Schubert und Liszt bis Karl Jenkins (*1944) und Wolfgang Rihm (1952) unzählige Komponisten das mittelalterliche Mariengedicht vertont. Die berühmtesten komponierten Pergolesi, Rossini und Dvořák. Der Schmerz war im Zeitalter des Barock einer jener Affekte, der viele Komponisten zu ihren schönsten und ergreifendsten Werken inspirierte. Dazu zählt sicher auch das «Stabat Mater» von Giovanni Battista Pergolesi (1710–1736), welches er unmittelbar vor seinem frühen Tod schuf. Deswegen musste das Stück – ähnlich wie Mozarts «Requiem» – als Projektionsfläche für Legenden und Mutmassungen herhalten. In Pergolesis Klageliedern über den Verlust des irdischen Le-


schwerpunkt

Moderne Maria: Glasmosaik von Cäsar Spiegel, Pfarr­kirche Wolfwil

MARIA GEWIDMETE MUSIK DER ­M ODERNE

Als der Soul-Sänger Percy Sledge 1969 mit dem «My Special Prayer» seine Version des «Ave Maria» aufnahm, landete er einen Welthit, der noch heute erschauern lässt. Selbst in Filmen wird zur Jungfrau gebetet: Michal Lorenc komponierte 1999 den Sountrack zum polnischen Film «Prowokator» und hat ein «Ave Maria» eingeflochten. Carlos Santana bezieht sich in seinem 2000 erschienen Stück «Maria, Maria» auf Leonard Bernsteins Musical «West Side Story». In der Musik aus dem katholisch geprägten Latino-Bereich ist die Marienverehrung ohnehin präsent, wie das 2002 erschienene «Ave Maria» von David Bisbal zeigt. Während Jimmy Hendrix 1968 die wunderschöne Ballade «The wind cries Mary» mit dem surrealistischen Text vom Wind, der nach Maria ruft, zum Erfolg brachte. Es gibt in der Musik keine Grenzen – auch nicht in der Marienverehrung. Mariengesänge sind Ohrwürmer. Innige Musik, die uns in vielen Lebenslagen begleitet und aus der Musikgeschichte nicht wegzudenken ist.

Silvia Rietz ist Journalistin, Konzertveran­ stalterin, engagierte Christin und Redaktions­ leiterin des Antoniusheftes. Sie gehört neu zum Redaktionsteam des «Kirchenblatt».

Keine andere moderne Künstlerin hat sich im kirchlichen Repertoire so ausgiebig bedient wie die amerikanische Sängerin «Madonna». Bei einer Gala des Metropo­ litan Museum of Art in New York trat sie mit Glockenläuten und einem Mönchs­ chor auf. Mit ihrem fast 30 Jahre alten Hit «Like a Prayer» (Wie ein Gebet) eckt sie noch heute bei konservativen Politikern und in Kirchenkreisen an. Madonna, die in den frühen 1980er-Jahren Kruzifixe als Mode-Accessoires etablierte, setzte Trends in Musik und Videokunst, in Mode und Bühnen-Performance. Sie beherrscht das Spiel mit der Provokation und war doch auch immer eine spirituell Suchen­ de. Die Katholikin mit italienischen Vorfahren brach als Jugendliche mit dem Katholizismus, mit dem sie in einer Art Hassliebe verbunden ist. Ihre Tochter benannte sie nach dem katholischen Wallfahrtsort Lourdes. (rst)

facebook.com/madonna

bens ist auch ein Moment der Hoffnung und der Freude eingewoben, das Erwarten der himmlischen Herrlichkeit und das Abstreifen alles Irdischen. Giacchino Rossini (1792–1868) schrieb 1842 sein «Stabat Mater», welches nicht verleugnen kann, dass sein Schöpfer der Oper zugeneigt war. Die Komposition ist wahrscheinlich eines der ungewöhnlichsten Stücke geistlicher Musik, welches je geschrieben wurde: ein Konglomerat von leidenschaftlichen, vor Italianità sprühenden Arien und Melodien im strengen Kirchenstil (oder besser, dessen Rossini-Version). Ein Marienhymnus, der vom ersten bis zum letzten Ton den Gefühlen der Gottesmutter nachspürt und zutiefst bewegt. Wohl keiner seiner Vorgänger konnte den Schmerz Mariens unter dem Kreuz so nachempfinden wie Antonín Dvořák (1841–1904). Das Herzweh der Muttergottes spiegelte seine eigene Trauer: 1875 starb die neugeborene Tochter Josefa nach nur zwei Tagen, und 1877 erlagen die elf Monate alte Tochter Ružena einer Vergiftung und der dreijährige Sohn Oskar den Pocken. Schon die ersten Klänge des «Stabat Mater» künden von tiefem Leid, auch wenn die Chorpartien des 1876 geschriebenen und 1877 erweiterten Werks immer wieder Momente der Hoffnung aufblitzen lassen.

10 | 2022

5


ybh

innehalten KIRCHENJAHR UND SCHRIFTLESUNGEN

Es werden ­Blumen blühen Es werden Blumen blühen Denn die Erde lebt Es werden Menschen aufblühen Weil Gottes Geist alles durchwebt Es gibt Leben in der Schöpfung Und sie wird bewegt Alles wird vom Spender erhalten Alles wird getragen Und zum Ziel geführt Wir sind geborgen und behütet Pfarrer Urs-Beat Fringeli

Sonntag, 8. Mai 2022 4. SONNTAG DER OSTERZEIT «Mein Vater, der sie mir gab, ist grösser als alle und niemand kann sie der Hand meines Vaters entreissen.» Joh 10,29 Erste Lesung: Apostelgeschichte 13,14.43b-52 Zweite Lesung: Offenbarung 7,9.14b-17 Evangelium: Johannes 10,27-30 Sonntag, 15. Mai 2022 5. SONNTAG DER OSTERZEIT «Sie stärkten die Seelen der Jünger und ermahnten sie, treu am Glauben festzuhalten.» Apg 14,22 Erste Lesung: Apostelgeschichte 14,21b-27 Zweite Lesung: Offenbarung 21,1-5a Evangelium: Johannes 13,31-33a.34-35 Donnerstag, 19. Mai 2022 Maria Bernarda Bütler, Ordensgründerin

Namenstage: Ökumenisches Heiligenlexikon www.heiligenlexikon.de Liturgischer Kalender: Direktorium www.liturgie.ch

SCHWESTER MARIA BERNARDA BÜTLER

Maria Bernarda Bütler, geboren am 28. Mai 1848 in Auw (Kanton Aargau), wurde 1867 Kapuzinerin in Altstätten. 1888 brach sie nach Ecuador auf, wo sie die Kongregation der Franziskaner Missionsschwestern von Maria Hilf gründete. Ab 1895 wirkte sie mit ihren Schwestern in Cartagena (Kolumbien) unter den Armen. Dort starb sie am 19. Mai 1924, verehrt als Heilige der Barmherzigkeit. Sie wurde am 29. Oktober 1995 selig- und am 12. Oktober 2008 heiliggesprochen.

Bild von Mutter Maria Bernarda Bütler; das Original ist im Provinzhaus der Missions-Franziskanerinnen der Provinz Schweiz/Österreich in Frastanz/Vorarlberg.

6

10 | 2022


medien

ZDF oder BR Sonntag, 9.30 Uhr, Gottesdienstübertragung ARD Sonntag, 17.30 Uhr, Echtes Leben ORF 2 Sonntag, 12.30 Uhr, Orientierung Sonntag, 18.15 Uhr, Was ich glaube Dienstag, 22.30 Uhr, Kreuz und quer RADIO Radio SRF1 Samstag, 18.30 Uhr, Zwischenhalt Sonntag, 6.40/8.40 Uhr, Wort aus der Bibel Sonntag, 9.30 Uhr, Text zum Sonntag Radio SRF2 Kultur Sonntag, 8.30 Uhr, Perspektiven Sonntag, 9.00 Uhr, Sakral/Vokal Sonntag, 10.00 Uhr, Radiopredigten oder Radiogottesdienst

SRF/NDR

Sonntag, 8. Mai SRF1, 10.00 Uhr Katholischer Muttertag-Gottesdienst Aus der Pfarrkirche in Gossau

Samstag, 14. Mai SRF 2, 12.35 Uhr Buddha-Statuen und Pfahlbauer Mit dem Zug durch Myanmar.

3sat, 19.20 Uhr Miteinander reden Wie bringt man die Gesellschaft wieder zusammen?

Mittwoch, 11. Mai BR, 19.00 Uhr Verlorene Jugend? Corona, Krieg und Klima.

LITERATUR

Freitag, 13. Mai SRF 1, 11.25 Uhr Die Entscheidung – Samuel ­Friedmann Jude ohne Gott.

Was wäre, wenn wir den Verfasser des Markusevangeliums fragen könnten, warum er schrieb, was er schrieb? Ob er das, was er über Jesus erzählte, wirklich für die Wahrheit hielt? Ralf Frisch wagt genau das: Er verwickelt den unbekannten Evangelisten Markus in ein Zwiegespräch über Helden und Dämonen, über Weltfremdheit und Einsamkeit, über Intensität und Wahrheit. Die Antworten des Markus kommen unerwartet. Sie treffen ins Herz unserer Gegenwart.

Freitag, 13. Mai SWR 2, 08.30 Uhr Der Philosoph Bertrand Russel Die Freiheit des Denkens. Sonntag, 15. Mai SWR 2, 13.30 Uhr Oberammergauer Passionsspiele Jesus muss laut sein!

Sonntag, 15. Mai SRF 2, 09.30 Uhr Retter der Bienen Ein Imker auf Sizilien.

Ralf Frisch Er – Ein Zwiegespräch mit dem Mann, der Jesus erfand TVZ Verlag, 2020 (2. Auflage) 190 Seiten, CHF 25.00, ISBN 978-3-290-18300-4

Montag, 9. Mai SWR 2, 08.30 Uhr Wissen Sexualisierte Gewalt als Kriegswaffe.

ZDF, 17.35 Uhr Mit Körper und Köpfchen Ganzheitlich gesünder sein.

Montag, 9. Mai Arte, 09.25 Uhr Georgiens himmlische Klöster Wohnen im Berg.

SRF Musik­welle Samstag, 17.20 Uhr, Glocken der Heimat Alle aufgezeichneten Glockengeläute unter www.srf.ch/radio-srf-musikwelle/ glocken-der-heimat Radio 32 Mittwoch, 18.45 Uhr, Oekumera als Podcast unter https://oekumera.ch/

SWR 2, 13.30 Uhr SWR2 Glauben Evangelische Klöster und ihre vielfältige Nutzung.

SRF /ZDF

SRF 1 Samstag, 19.50 Uhr, Wort zum Sonntag Sonntag, 10.00 Uhr, Sternstunde Religion Sonntag, 11.00 Uhr, Sternstunde Philosophie Monatlich eine Gottesdienstübertragung

RADIO Sonntag, 8. Mai SRF 2, 08.30 Uhr Perspektiven Astrologie – wer glaubt an die Kraft der Sterne?

Arte, 19.30 Uhr Kopftuch und Boxhandschuhe Jordaniens Frauen schlagen zurück.

SWR 2, 14.05 Uhr Mein Wald Drei Menschen im Klimawandel SRF 2, 15.00 Uhr Nordische Riesen Auf den Spuren von Sibelius.

WEB www.medientipp.ch www.srf.ch/kultur/gesellschaft-religion https://fernsehen.katholisch.de www.vaticannews.va/de.html

FILM

FERNSEHEN

FERNSEHEN Samstag, 7. Mai Arte, 20.15 Uhr Kaiser Augustus Vom Schlächter zum Friedenskaiser.

SRF

Regelmässige Sendungen

www.radiopredigt.ch www.radiomaria.ch www.religion.orf.at/tv

Zu Beginn von Vortex winkt sich das namenlose alte Ehepaar, um das es hier geht, von gegenüberliegenden Fenstern zu. Es ist ein bezeichnender Moment, weil die beiden nur scheinbar getrennt sind, sich tatsächlich aber in derselben Wohnung befinden. Bevor die Frau (Françoise Lebrun) durch ihre zunehmende Demenz den Bezug zur Realität verliert, schenkt Regisseur Gaspar Noé ihnen noch einen letzten gemeinsamen Moment.

Vortex Gaspar Noé, Frankreich 2021 Jetzt im Kino 10 | 2022

7


agenda Orgelkonzerte Solothurn

Frag-Art

Propstei Wislikofen

MUTTERTAGSKONZERT

KONZERT

WO LIEBE SICH FREUT

Sonntag, 8. Mai 2022, 11.30 Uhr Reformierte Stadtkirche Solothurn Nadia Bacchetta, Orgel, und Fabian Bloch, Euphonium.

Sonntag, 22. Mai 2022, 17.00 Uhr Konzertsaal Solothurn Trio Rafale mit Maki Wiederkehr www.frag-art.ch

www.orgelkonzertesolothurn.com Caritas Solothurn Kammerchor Solothurn

ANTONIN DVO ÁK UND CÉSAR FRANCK

Ein Tag zur Vorbereitung auf Ihre Hochzeit Samstag, 28. Mai 2022, 09:30 Uhr bis 16:30 Uhr Sie freuen sich auf Ihre Hochzeit. Der Tag, an dem Sie sich trauen, soll ein unvergesslicher Tag werden. Sie sind wahrscheinlich schon inmitten der Vorbereitungen. Sie sind eingeladen, sich mit Ihrer Partnerin, Ihrem Partner Zeit zu nehmen, um über Ihre Partnerschaft, Ihre Liebe und die kirchliche Trauung ins Gespräch zu kommen. CHF 80.00 pro Paar inklusive Mittagessen Anmeldung: Propstei Wislikofen, Propsteiweg, 5463 Wislikofen, Telefon 056 201 40 40

Freitag 20. Mai und Samstag 21. Mai 2022, 20.00 Uhr, Reformierte Stadtkirche Solothurn Der Kammerchor Solothurn führt zusammen mit dem Domchor St. Urs Solothurn, mit Solistinnen und Solisten, begleitet an der Orgel von Benjamin Guélat, die Messe in D-Dur, op 86 von Antonin Dvořák, und von César Franck den Psalm 150 auf. Leitung: Konstantin Keiser.

www.propstei.ch Kapuzinerkloster Olten

www.kammerchor-solothurn.ch

IRAS COTIS/HawasWorldwide

Runder Tisch der Religionen

DIGI-TREFF

Jeden Donnerstag von 16.00 bis 18.00 Uhr (ausser Feiertage) Caritas Solothurn, Niklaus-Konradstrasse 18, Erdgeschoss, Eingang hinter Bushaltestelle Im Digi-Treff können interessierte Personen mit ihren Laptops, Tablets oder Smartphones vorbeikommen und ihre Fragen zu verschiedenen Anwendungen stellen. Die Teilnehmenden üben im Digi-Treff die Anwendung am Laptop oder am Smartphone und werden dabei von den Freiwilligen begleitet. Kontakt: Sozialberatung Caritas Solothurn Sabrina Schmid, Telefon 076 704 09 07 s.schmid@caritas-solothurn.ch

GOTTESDIENSTE Sonntag 08.00 Uhr, Eucharistiefeier, Kapuzinerkirche 19.00 Uhr, Eucharistiefeier, Kapuzinerkirche Montag und Donnerstag 18.30 Uhr, Eucharistiefeier, Kapuzinerkirche Dienstag, Mittwoch, Freitag, Samstag 07.00 Uhr, Eucharistiefeier, Kapuzinerkirche Donnerstag, 10.00 Uhr, «20 Minuten für den Frieden» mit der offenen Kirche Region Olten www.katholten.ch Kapuzinerkloster

Meditationsraum Yume

ZUM MUTTERTAG

«RELIGIONEN IN DER ­VERANTWORTUNG» Sonntag, 22. Mai 2022, 16.30 Uhr Landhaus Solothurn Podium und offene Gespräche. Ein Angebot des Runden Tisches der Religionen Nähere Informationen unter so.ch/religion. 8

10 | 2022

Samstag, 7. Mai 2022, 17.00 bis 19.00 Uhr Meditationsraum Yume Bourbakistrasse 35, Solothurn Maria und Luzifer – eine musikalische Lesung, nach dem Buch von Pia Gyger. Lesung: Regina Grünholz Musik: Anita Wysser (Querflöte) und Monika Moser (Gitarre) Pause mit kleinem Apéro Eintritt: CHF 30.00 Voranmeldung unter: r.gruenholz@gmx.ch oder 032 621 08 29 www.meditationsraum-yume.ch

für römisch-katholische Pfarreien im Kanton Solothurn 54. Jahrgang | Erscheint alle 14 Tage ISSN 1420-5149 | ISSN 1420-5130 www.kirchenblatt.ch | info@kirchenblatt.ch Produktion und Druck Vogt-Schild Druck AG | Gutenbergstrasse 1, 4552 Derendingen Tel. 058 330 11 73 | Fax 058 330 11 78 | kirchenblatt@vsdruck.ch Der Inhalt des Pfarreiteils (Seite 10-31) liegt in der ­Verantwortung der einzelnen Pfarreien und Pastoralräume. Adressänderungen sind an das zuständige Pfarramt der Wohngemeinde zu richten. Redaktionsteam (allgemeiner Teil) Chefredaktor | Kuno Schmid | Grenchenstr. 43, 4500 Solothurn | Silvia Rietz, Bellach| Dr. Urban Fink-Wagner, Oberdorf | Stephan Kaisser, Lommiswil| Monika Poltera-von Arb, Neuendorf | Reto Stampfli, Solothurn | Jugendseite | Daniele Supino, ­Solothurn Layout | Yvonne Bieri-Häberling, Oekingen


musik & kultur | diakonie & bildung | region & klöster Kloster Mariastein

VERBORGENE BOTSCHAFTEN Sonntag, 29. Mai 2022, 16.00 Uhr Konzerteinführung, 15.00 Uhr Verborgene Botschaften Werke von William Byrd (1543–1623) The Society of Voices Christoph Anzböck, Orgel

Die Abkehr Englands von der katholischen Kirche im 16. Jahrhundert zwang jene Menschen, die an der alten Kirche festhalten wollen, ihre Religion im Verborgenen zu praktizieren. Inmitten dieser Wirren stand William Byrd als Komponist von Musik, die dezidiert für katholische Gottesdienste bestimmt war. Er spielte ein äusserst gefährliches Spiel. GOTTESDIENSTE Sonn- und allgemeine Feiertage 09.00 Uhr Konventamt 11.00 Uhr Eucharistie Die Basilika und die Gnadenkapelle sind von 08.00 bis 19.15 Uhr geöffnet www.kloster-mariastein.ch Kloster Namen Jesu Solothurn

Kloster Visitation Solothurn

GOTTESDIENSTE Sonntag, 8. Mai 08.00 Uhr, Eucharistiefeier Sonntag, 15. Mai 08.00 Uhr, Eucharistiefeier www.klostervisitation.ch Solothurner Spitäler SoH

Samstag, 14. Mai 19.00 Uhr, Vigil Sonntag, 15. Mai 10.45 Uhr, Eucharistiefeier 17.00 Uhr, Vesper Jeweils Dienstag und Freitag 19.00 Uhr, Eucharistiefeier www.namenjesu.ch

Donnerstag, 26. Mai, 19.00 Uhr St.-Peters-Kapelle.

Donnerstag, 26. Mai, 18.18 Uhr Kirche St. Martin Olten.

http://www.offenekirche-olten.ch

GOTTESDIENSTE

In der Kapelle der Psychiatrischen Klinik. Sonntag, 15. Mai 10.00 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl Es gelten die Hygienemassnahmen der SoH. Im Mehrzweckraum des Kantonsspitals Olten Sonntag, 8. Mai 10.00 Uhr, ökum. Gottesdienst Sonntag, 15. Mai 10.00 Uhr, ökum. Gottesdienst

Geistliches Zentrum Loretto Solothurn

Sonntag, 8. Mai 10.45 Uhr, Eucharistiefeier 17.00 Uhr, Vesper

TAIZÉ-FEIER IN SOLOTHURN

TAIZÉ-FEIER IN OLTEN

www.solothurnerspitaeler.ch

Samstag, 7. Mai 19.00 Uhr, Vigil

Ökumenische Taizé-Gebete

www.taize-solothurn.ch

Bis auf Weiteres Maskentragpflicht.

GOTTESDIENSTE

Einsendungen an: Pfarreisekretariat St. Ursen Propsteigasse 10 | 4500 Solothurn | 032 623 32 11 pfarramt@kath-solothurn.ch  | www.kath-solothurn.ch

MITTAGSGEBET (vor Ort) Dienstag bis Donnerstag, 12.00 Uhr Angelus «Loretto-Style». GEBETSABENDE (vor Ort und Youtube) Mittwoch, 19.30 Uhr Lobpreis und Anbetung.

Horizonte – Ref. Kirchgemeinde Wasseramt

FASZINATION FLEDERMAUS

Donnerstag, 02.Juni, 20.30–22.30 Uhr Sportzentrum Zuchwil Leben in der Dunkelheit, die Fähigkeit mit den Ohren zu sehen oder mit mehr als 800 Herzschlägen pro Minute durch die Lüfte zu sausen, sind nur einige Aspekte, die Fledermäuse so einzigartig machen. Nach einer Einführung werden wir diese faszinierenden Tiere der Aare entlang beobachten. Anmeldeschluss: 12. Mai, horizonte@ref-wasseramt.ch. www.horizonte-kurse.ch Kirchliche Erwachsenenbildung Weitere Kurse und Veranstaltungen der ­Bildungshäuser und Erwachsenenbildungs­ stellen siehe auf ihrer gemeinsamen Website: www.plusbildung.ch

EUCHARISTISCHE ANBETUNG Freitag, 12.00–24.00 Uhr (Bitte in die Liste eintragen).

Behörden & Fachstellen

«CANDLE-LIGHT» WORSHIP GOTTESDIENST Sonntag, 8. Mai, 18.00 Uhr, Kirche Dreifaltigkeit, Bellach.

Katholische Seelsorge für Anderssprachige | www.migratio.ch

Loretto Solothurn, Grenchenstrasse 29 4500 Solothurn

Fachstelle Kirchenmusik | www.kirchenmusik-solothurn.ch

Informationen, Links und Anmeldungen: https://linktr.ee/gzsolothurn

Fachstelle Beziehungsfragen | www.fabeso.ch

Bischofsvikariat St. Verena | www.bistum-basel.ch Römisch-Katholische Synode des Kantons Solothurn | www.synode-so.ch Fachstelle Religionspädagogik | www.kath.sofareli.ch Fachstelle Diakonie und Soziale Arbeit | www.fadiso.ch Kirchliche Fachstelle Jugend | www.juse-so.ch Kantonale Arbeitsstelle Jungwacht Blauring | www.jubla-so.ch Caritas Solothurn | www.caritas-solothurn.ch Notfallseelsorge | www.notfallseelsorge.ch/so Dargebotene Hand – Telefon 143 | www.143.ch 10 | 2022

9


Pastoralraum Region Buchsgau Dünnernthal | www.prduennernthal.ch Kontakt für diese Seite: Pfarreisekretariat Balsthal | Monika Hafner | 062 391 91 91 | sekretariat@kath-pfarrei-balsthal.ch

Muttertagsgeschichte aus dem Kinderspital Bethlehem: «Als Familie sind wir durch die Krankheit sehr gefordert» Klara und ihr Mann freuten sich riesig auf ihr drittes Kind. Doch während der Schwangerschaft wurde beim Baby ein Loch im Zwerchfell festgestellt. Die Mutter, selbst Krankenschwester, wusste sofort, dass der Familie eine schwie­ rige Zeit bevorsteht. Ende Mai wird Michael ein Jahr alt. Fast die Hälfte davon hat er in Spitälern verbracht. Durch ein Loch im Zwerchfell war der Darm in den Brustraum gedrungen. Daher konnte sich ein Lungenflügel nicht richtig entwickeln. Sofort nach der Entbindung in Hebron wurde der Junge im dortigen Spital operiert. Doch auch nach vier Wochen in der Klinik zeigten sich kaum Fortschritte im Genesungsprozess. Aus Sorge um das Leben ihres Sohnes drängte seine Mutter Klara darauf, dass Michael ins Kinderspital nach Bethlehem verlegt wird. Sie arbeitet dort als Krankenschwester und wusste, dass ihr Sohn dort eine Chance haben würde, von der künstlichen Beatmung loszukommen, was in Hebron bisher noch nicht gelungen war. Wenig später wurde Michael auf die Intensivstation des Caritas Baby Hospitals gebracht. Geduld und Mitgefühl «Als Pflegefachfrau begreife ich, was solch eine Erkrankung bedeutet. Ich hatte unglaublich viel Angst», erzählt die 27-Jährige. Oft bereute sie die Entscheidung, Krankenschwester geworden zu sein, weil sie mehr von den medizinischen Vorgängen verstand, als ihr lieb war. Als sie Michael das erste Mal im Spital Michael auf der Intensivstation selbst den Schlauch für die MagenFoto: Marian Nasser sonde legen sollte, weinte sie und holte eine Kollegin zu Hilfe – obwohl sie genau wusste, wie es ging. «Wenn es dein eigener Sohn ist, den du da behandelst, ist es etwas ganz anderes», erinnert sich die Mutter von drei Kindern. Nach vier Monaten konnte der Kleine das Kinderspital Bethlehem endlich verlassen. Klara pflegt ihren Sohn nun zu Hause, hat unbezahlten Urlaub genommen. Neben dem Kinderbettchen stehen Infusions­ pumpe, Sauerstoffgerät und eine Kamera. Diese überträgt ein Bild von Michael auf den Fernseher im Wohnzimmer. «So können die Verwandten ihn sehen, wenn sie zu Besuch kommen.» Aus Angst vor einer Ansteckung mit Viren wird Michael noch weitgehend abgeschirmt. Zugang zum Zimmer haben nur die Eltern und die kleinen Geschwister. Immer mit Maske. Selbst die erst zweijährige Maria weiss, dass sie auf ihren kleinen Bruder aufpassen muss. «Als Familie sind wir durch die Krankheit sehr gefordert. Wir müssen immer darauf achten, dass die anderen beiden Geschwister nicht zu kurz kommen», sagt die Mutter. Nach der langen Isolation Klara kümmert sich fast rund um die Uhr um Michael. Ihr Mann unterstützt sie. Nachts ist er alle zwei Stunden zuständig, dann wieder Klara, dann wieder er … Klaras Schwester ist ebenfalls ausgebildete Pflegerin, die im Notfall einspringen und auf den Jungen aufpassen kann. Die Grossmutter des Kleinen traut sich die Versorgung mit Sauerstoff und Magensonde nicht länger als eine Stunde zu. Auch wenn die Situation der Familie viel abverlangt, herrscht optimistische Stimmung. In ein oder zwei Jahren habe sich alles ausgewachsen, prognostizieren die Ärzte. Momentan entwickelt sich Michael gut, aber er braucht noch viel Hilfe. Darüber hinaus ist seine gesamte Entwicklung leicht verzögert. Daher beginnt er bald mit frühkindlicher Physiotherapie im Caritas Baby Hospital.

10

10 | 2022

Regelmässig tauscht sich Klara mit dem Lungenspezialisten des Kinderspitals aus und geht dort zur Nachkontrolle. Auf den Sommer hin, so heisst es, könne die lange Isolation endlich gelockert werden. «Ein Lichtblick», freut sich die Mutter. Sie schwärmt: «Endlich mal wieder mit Freundinnen einen Kaffee trinken oder mit den Kindern Michaels Kinderbett zu Hause ist draussen etwas unternehmen – ausgestattet wie im Spital das ist wirklich eine grossartige Foto: Livia Leykauf Vorstellung.» Was sie dann als Erstes mache? «Zusammen in die Kirche gehen und dann bei meinen Eltern ein grosses Familienfest feiern. Das steht traditionsgemäss schon lange an.»

Kinderhilfe Bethlehem Der Verein Kinderhilfe Bethlehem mit Sitz in Luzern finanziert und betreibt das Caritas Baby Hospital in Bethlehem im Westjordanland. Zehntausende Kinder und Babys werden dort jährlich stationär oder ambulant betreut. Alle Kinder erhalten Hilfe, unabhängig von ihrer Herkunft und Religion. Das Behandlungskonzept bindet die Eltern eng in den Heilungs­prozess ihrer Kinder mit ein und das Spital verfügt über einen gut ausgebauten Sozialdienst. Mit 250 lokalen Angestellten ist das Kinderspital in Bethlehem ein bedeutender Arbeitgeber in der Region. Das Spital stärkt das palästinensische Gesundheitswesen und ist darüber hinaus führend bei der Ausbildung von Ärzten und Pflegenden in der Kindermedizin. Nur dank Spenden kann das Kinderspital Bethlehem seine Aufgaben erfüllen und Kinderleben retten (IBAN CH17 0900 0000 6002 0004 7). Auf unserer Homepage www.kinderhilfe-bethlehem.ch finden Sie Informationen über unseren Verein, das Spital und die aktuelle Situation in Bethlehem. www.kinderhilfe-bethlehem.ch

Ferment Bildband 2022 Sein ist Mitsein. Wer sich zu diesem Mitsein hinwendet, erlebt ein erfüllendes Sein. Denn ein aktives Mitsein generiert Kräfte, Aufbruch, Veränderungen und Zuversicht. Davon handelt dieser Bildband, der mit einer wegweisenden Feststellung des Pallottiner-Paters Adrian Willi beginnt: «Menschsein ist ein Auftrag zum Mitsein.» Das Menschsein in diesem Sinne ist auch ein freudvolles Abenteuer mit Mitmenschen. Am Schluss Cover Ferment Bildband dieses Bildbands kommt Andy Givel zu Wort: «Ja, der Glaube verbindet Menschen.» Glauben bedeutet somit auch Mitsein. Die zwei Pallottiner bilden mit ihren Feststellungen eine Klammer um die Fülle des Mit­seins, die Sie in diesem Bildband erleben. Pallottiner-Verlag, 9200 Gossau SG, www.ferment.ch


Pastoralraum Dünnernthal | www.prduennernthal.ch | Notfall-Tel. 062 394 20 16 Pastoralraumleitung | Andrea Allemann-von Arx | Kirchstrasse 176 | 4714 Aedermannsdorf | 062 394 15 40 | leitung@prduennernthal.ch Pastoralraumpfarrer | Joseph Alummottil Philipose | Kirchstrasse 176 | 4714 Aedermannsdorf | 079 317 31 70 | priester@prduennernthal.ch Katechet (KIL) | Martin von Arx | Kirchstrasse 176 | 4714 Aedermannsdorf | 062 394 15 40 | katechet@prduennernthal.ch Sekretariat des Pastoralraumes | Dania Niggli | Kirchstrasse 176 | 4714 Aedermannsdorf | 062 394 15 40 | sekretariat@prduennernthal.ch | Bürozeit | DI 8.30–11.30 Uhr und 13.30–16.00 Uhr | MI 8.30–11.30 Uhr | DO 8.30–11.30 Uhr oder nach tel. Vereinbarung

Gottesdienste LAUPERSDORF Samstag, 7. Mai, 18.30 Uhr Vorabendgottesdienst Eucharistiefeier Dreissigster: Josef Saner, Elisabeth Schnyder-Hafner. Sonntag, 8. Mai, 19.30 Uhr 4. Sonntag der Osterzeit Rosenkranzgebet in der St.-JakobsKapelle Höngen Mittwoch, 11. Mai, 19.00 Uhr Eucharistiefeier in Aedermannsdorf mit Bischof Felix Gmür, anschlies­ send Begegnung und Apéro. Sonntag, 15. Mai 5. Sonntag der Osterzeit 19.00 Uhr, Maiandacht in der Grotte bei schlechtem Wetter in der Kirche. 19.30 Uhr, Rosenkranzgebet in der St.-Jakobs-Kapelle Höngen Mittwoch, 18. Mai, 19.00 Uhr Rosenkranzgebet Donnerstag, 19. Mai, 19.30 Uhr Eucharistiefeier Sonntag, 22. Mai 6. Sonntag der Osterzeit 09.00 Uhr, Kommunionfeier 10.30 Uhr, Kommunionfeier in Welschenrohr Interkultureller Marien-Gottesdienst, weitere Infos auf Seite 12. 19.00 Uhr, Maiandacht in der Grotte bei schlechtem Wetter in der Kirche. 19.30 Uhr, Rosenkranzgebet in der St.-Jakobs-Kapelle Höngen AEDERMANNSDORF Dienstag, 10. Mai, 19.30 Uhr Rosenkranzgebet Mittwoch, 11. Mai, 19.00 Uhr Eucharistiefeier mit Bischof Felix Gmür, anschlies­ send Begegnung und Apéro. Sonntag, 15. Mai, 09.00 Uhr 5. Sonntag der Osterzeit Eucharistiefeier Dienstag, 17. Mai, 19.30 Uhr Rosenkranzgebet Sonntag, 22. Mai, 10.30 Uhr 6. Sonntag der Osterzeit Kommunionfeier in Welschenrohr Interkultureller Marien-Gottesdienst, weitere Infos auf Seite 12.

HERBETSWIL Sonntag, 8. Mai, 10.00 Uhr 4. Sonntag der Osterzeit Eucharistiefeier Erstkommunion. Mittwoch, 11. Mai, 19.00 Uhr Eucharistiefeier in Aedermannsdorf mit Bischof Felix Gmür, anschlies­ send Begegnung und Apéro. Donnerstag, 12. Mai, 19.30 Uhr Rosenkranzgebet Sonntag, 15. Mai, 19.30 Uhr 5. Sonntag der Osterzeit Maiandacht gestaltet von der Pfarreigruppe, mitgestaltet vom Kirchenchor.

WELSCHENROHR | GÄNSBRUNNEN Dienstag, 10. Mai, 19.30 Uhr Eucharistiefeier Mittwoch, 11. Mai, 19.00 Uhr Eucharistiefeier in Aedermannsdorf mit Bischof Felix Gmür, anschlies­ send Begegnung und Apéro. Donnerstag, 12. Mai, 19.00 Uhr Rosenkranzgebet Samstag, 14. Mai, 18.15 Uhr Vorabendgottesdienst Eucharistiefeier Dankgottesdienst Erstkommunion. Dreissigster: Heidi Uebelhart.

Mittwoch, 18. Mai, 19.30 Uhr Eucharistiefeier

Dienstag, 17. Mai, 19.00 Uhr Maiandacht zum Thema: «Maria von Gott berufen», gestaltet vom Pfarreirat.

Donnerstag, 19. Mai, 19.30 Uhr Rosenkranzgebet

Donnerstag, 19. Mai, 19.00 Uhr Rosenkranzgebet

Sonntag, 22. Mai, 10.30 Uhr 6. Sonntag der Osterzeit Kommunionfeier in Welschenrohr Interkultureller Marien-Gottesdienst, weitere Infos auf Seite 12.

Sonntag, 22. Mai, 10.30 Uhr 6. Sonntag der Osterzeit Kommunionfeier Interkultureller Marien-Gottesdienst, weitere Infos auf Seite 12.

MATZENDORF Sonntag, 8. Mai, 10.30 Uhr 4. Sonntag der Osterzeit Eucharistiefeier Mittwoch, 11. Mai, 19.00 Uhr Eucharistiefeier in Aedermannsdorf mit Bischof Felix Gmür, anschlies­ send Begegnung und Apéro. Donnerstag, 12. Mai, 19.30 Uhr Eucharistiefeier in der Kapelle

Mitteilungen Aus dem Pastoralleben Pastoralbesuch Bischof Felix Gmür Eucharistiefeier, 11. Mai, 19.00 Uhr Kirche Aedermannsdorf Sie sind alle herzlich zur Feier, zur anschliessenden Begegnung mit dem Bischof und zum Apéro eingeladen.

Kollekten Samstag/Sonntag, 7./8. Mai St. Josefs-Opfer für die Ausbildung von Priestern, Diakonen, Laientheologen/ -innen auf dem dritten Bildungsweg Sonntag, 8. Mai Erstkommunion Herbetswil Wunderlampe Samstag/Sonntag, 14./15. Mai Kirchensolidaritätsfonds – Peru Sonntag, 15. Mai Patrozinium Matzendorf Pfarreibedürfnisse Samstag/Sonntag, 21./22. Mai Schönstatt-Patres

Das gaht doch uf kei Chuehuut! Der Älpler Reto Weber erzählt und zeigt Bilder von seinen Erlebnissen auf der Alp

Sonntag, 15. Mai, 10.30 Uhr 5. Sonntag der Osterzeit Eucharistiefeier Patrozinium. Mittwoch, 18. Mai In der Kapelle 19.15 Uhr, Eucharistische Anbetung 19.30 Uhr, Rosenkranzgebet 20.00 Uhr, Eucharistische Anbetung Samstag, 21. Mai, 18.30 Uhr Vorabendgottesdienst Kommunionfeier Sonntag, 22. Mai 6. Sonntag der Osterzeit 10.30 Uhr, Kommunionfeier in Welschenrohr Interkultureller Marien-Gottesdienst, weitere Infos auf Seite 12. 12.00 Uhr, Taufe Jobin Emilia Julia

Zu diesem Bildervortrag sind Sie herzlich eingeladen Wann: Mittwoch, 18.05.2022 um 19:00 Wo: im Pfarreisaal Laupersdorf Auf einen unterhaltsamen Abend freut sich der Pfarreirat Laupersdorf

10 | 2022

11


Pastoralraum Dünnernthal | www.prduennernthal.ch

Die schwarze Madonna – ein besonderer Zugang zu Maria Wie sieht «mein» Marienbild aus? Mache ich mir ein Bild von ihr? Vielleicht hat sie ganz selbstverständlich die Hautfarbe unseres Lebensraums? Wie sehen Menschen mit anderen kulturellen Hintergründen die Mutter Gottes? Die schwarze Madonna öffnet unseren Glaubenshorizont in Bezug auf das Menschliche und Göttliche. Maria ist so vielfältig wie die Menschen, die sie anrufen. Die Sprache, das Aussehen, die Herkunft – das alles spielt keine Rolle. Maria grenzt nicht aus, der Glaube grenzt nicht aus, er macht weit – für die Vielfalt aller Menschen. Denn auch das Kind, Jesus, auf den Armen von Maria ist schwarz. Die göttliche Vielfalt ist in allen Facetten denkbar. Die Liebe der Gottesmutter, die Begleitung von Christus und Gottes Gnade ruht auf allen Menschen, egal wie wir aussehen! Ein wunderbarer Gedanke. Geschichte: Br. Simon vom Kloster Einsiedeln fertigte 1961 für die katholische Schweizer-Mission in London eine Original-Kopie des Gnadenbildes. Zuerst im Kirchlein St. Ann’s und später in der Kapelle des Jugendzentrums war das Bild der Gnadenmutter von Einsiedeln Ort der Zuflucht für viele jugendliche Schweizer in London. Als die Mission 1983 aufgehoben wurde, diente die Kapelle der Seelsorge für die Inder, welche im Gnadenbild Maria als Schützerin der Gesundheit für Leib und Seele verehrten.

Das Gnadenbild ist ein Fenster zur Welt. Jesus ist im Zentrum des Lebens, wer ihm nahe ist, wird geprägt. Maria war Jesus so nahe wie niemand. Auch wir dürfen uns von Gott angenommen und geliebt fühlen – mit unseren eigenen dunklen Seiten.

Die Kapelle musste 1995 einem Neubau weichen. Schweizer in London befürchteten eine Zweckentfremdung und brachten ihr Gnadenbild mit der Statue des Hl. Bruder Klaus dem Pfarrer von Welschenrohr, der von 1967–1983 Kaplan der SchweizerMission in London war. Im Atelier Willy Arn, Lyss, wurde es restauriert. Am Christ-König-Fest, dem 24. November 1996, weihte Bischof Otto Wüst das Gnadenbild in einer feierlichen Krönung der Königin des Friedens und stellte die Pfarrei unter den Schutz der Gnadenmutter von Einsiedeln.

Maria verehren Keiner Mutter schenkten Menschen je so grosse Aufmerksamkeit wie Maria, der Mutter Jesu. Die zahlreichen Titel und vielfältigen Bilder, mit denen Gläubige ihre Nähe zu Maria ausdrückten, zeugen von einer tiefen Verehrung dieser heiligen Frau. Manche dieser Titel und Bilder sind uns vielleicht fremd geworden oder haben ihre Aussagekraft verloren. Wir haben ein individuell geformtes Bild von Maria. Geprägt von unseren Erfahrungen, Sorgen, Freuden und Nöten, eingebettet in die jeweilige Lebenssituation. Aus der biblischen Perspektive ist die Marienverehrung gott- und besonders christusbezogen ausgerichtet. Sie ist für uns die Mutter Jesu. Als vorbildlich glaubende und vertrauende Frau wird sie damit zur Mutter und Schwester im Glauben an Gott, im Vertrauen auf seine Nähe, seinen Zuspruch. «Meine Seele preist die Grösse des Herrn und mein Geist jubelt über Gott, meinen Retter.» Aus ihrem Vertrauen auf Gottes Beistand schöpfen wir Kraft. Kraft empfangen für den Alltag Vielen entspricht das Bild, Maria als Frau zu sehen, die solidarisch mit und für andere lebt; die Partei ergreift im Glauben an einen Gott, der Mächtige vom Thron stürzt und Niedrige erhebt; die ihren eigenen Weg geht; die trotz massiver Widerstände auch in den grössten Schwierig­keiten zu ihrem Kind steht; die belastbar ist, im Leid durchhält und so vielen Leidtragenden Kraft, Trost und Hoffnung schenken kann. Maria ist für Menschen, die Beistand suchen, ansprechbar. Als Mutter kennt sie die Herausforderungen des Lebens, ihr dürfen wir uns öffnen, aus ihrer Fürsprache dürfen wir Hilfe erwarten. Bei ihr fühlen sich die Menschen nicht ausgegrenzt, das Herz der Muttergottes ist offen für alle Anliegen, besonders auch für die Nöte und Schwierigkeiten von heute. Vertrauen wir darauf! Menschen aller Generationen, von unterschiedlicher Herkunft und Kultur, aus verschiedenen Konfessionen und Religionen finden Zugang zu Maria. Es sind nicht nur die kleinen, alltäglichen Sorgen, die Maria ans Herz gelegt werden. Einschneidende Erfahrungen, Unverhofftes und Unfassbares wird ihr anvertraut. Wenn die Sprache verstummt, die Bitten keine Worte mehr finden, die Wege im Verborgenen liegen, wenn Menschen erdrückt werden von Sorge und Angst, ist die Zuwendung zur Gottesmutter heilsam.

Einladung zum Pastoralraum-Gottesdienst Alle aus dem Pastoralraum sind herzlich willkommen!

-RXIVOYPXYVIPPIV 1EVMIR +SXXIWHMIRWX QMX &IKIKRYRK OYPMREVMWGLIV -RWTMVEXMSR

Gebet Heilige Maria, Mutter Gottes, du bist die Frau, die Gott in seinem Schöpfungsplan auserwählt hat, seinem Sohne Mutter zu sein und als eine Gehilfin das Werk der Schöpfung zu vollenden. Mit deinem Sohne Jesus Christus bist du Urbild des Menschen nach Gottes Bild und Gleichnis. Begleite uns auf unserem Weg, damit wir als Diener und Dienerinnen Gottes dir und deinem Sohne ähnlich werden und so zum Ziel unseres Lebens gelangen in Jesus Christus, deinem Sohn. AMEN.

你好

Grüss Gott

Olá

1EM YQ 9LV

/EXL /MVGLI ;IPWGLIRVSLV

Eine Feier, gestaltet von Familien aus verschiedenen Nationen. Sanfte Klänge des Kirchenchors umrahmen dem Gottesdienst musikalisch. Die Menschen aus den verschiedenen Ländern offerieren nach dem Gottesdienst einen kleinen national-typischen Fingerfood und freuen sich auf vielfältige Begegnungen.

12

10 | 2022


Laupersdorf

Aedermannsdorf

Pfarreisekretariat | Annelies Walser-Imfeld | Höngerstrasse 555 | Laupersdorf | 076 392 28 80 | sekretariat-la@prduennernthal.ch Bürozeit | Jeden ersten Donnerstag im Monat von 8.30 –10.30 Uhr im Pfarreisaal (Gemeindezentrum) Sakristanin | Susanna Rudolf von Rohr | Gäustrasse 54 | 4703 Kestenholz | 079 256 78 69

Mitteilungen Aus dem Pfarreileben Palmsonntag

Auch dieses Jahr wurden wieder mit der Unterstützung von PfadiLeitern Palmenstangen gebunden. Die Stechpalmen und den Buchs hat die Pfadi St. Martin von Laupersdorf gesucht und zusammengetragen sowie die Stangen und den Draht für die Palmen organisiert. Am Mittwoch vor Palmsonntag haben die Ministranten bereits 120 Palmensträusschen gebunden. Am Palmsonntag durften dann die wunderschön gestaltete Palmen und die Palmensträusschen vor der Kirche von Pater Josef gesegnet werden. Der festliche Gottesdienst wurde vom Kirchenchor begleitet. Herzlichen Dank an alle, die zum Gelingen dieses Anlasses beige­ tragen haben. Der Pfarreirat

Zum Muttertag

Maiandachten Sonntag, 15. + 22. Mai, 19.00 Uhr Wenn der Nachmittag sonnig war, treffen wir uns um 19 Uhr bei der Grotte. In diesem Fall wird bereits um 18.15 Uhr mit allen Glocken geläutet. Bei schlechtem Wetter finden wir uns um 19 Uhr in der Kirche ein. Erwachsenenbildung Mittwoch, 18. Mai, 19.00 Uhr Pfarreisaal Laupersdorf «Das gaht doch uf kei Chuehuut!» Der Älpler Reto Weber erzählt und zeigt uns Bilder von seinen Erlebnissen auf der Alp. Zu diesem Bildervortrag sind sie herzlich eingeladen. Wir freuen uns auf einen unterhaltsamen Abend und viele interessierte Teilnehmer/-innen aus dem ganzen Pastoralraum Dünnernthal. Der Pfarreirat

Frühlingsspaziergang Freitag, 20. Mai, 14.00 Uhr Schulhaus Laupersdorf Gemeinsam spazieren wir nach Aedermannsdorf, wo wir uns im Café Zimetstern für die «Anstrengung» mit Kaffee und Kuchen belohnen werden. Wenn jemand mitkommen möchte, die Strecke aber nicht laufen kann, kein Problem. Einfach melden und wir organisieren gerne einen Taxidienst. Auskunft über die Durchführung gibt Diana Boner: Mobil 079 447 01 39. Wir freuen uns auf einen schönen Maibummel mit euch zusammen. Der Vorstand / www.frauengemeinschaft.com

Wir beten für unsere Verstorbenen Samstag, 7. Mai, 18.30 Uhr Siehe unter «Kirchenblatt» Nr. 9.

Wir wünschen allen Müttern und ihren Familien einen schönen Muttertag. Unvergessliche Momente, gute Gesundheit und Gottes Segen.

Donnerstag, 19. Mai, 19.30 Uhr Jahrzeit: Geschwister: Annemarie Brunner; Pia Brunner, Max Brunner und Magdalena Brunner, Höngen; alle verstorbenen Seelsorger der Pfarrei. Gedächtnis: Beatrice und Werner Jeger-Schaad.

Pfarreisekretariat | Andrea Eggenschwiler | sekretariat-ae@prduennernthal.ch | Kirchstrasse 176 | 4714 Aedermannsdorf | 062 530 26 59 Bürozeiten | MI 9.30 –10.30 Uhr | Sitzungszimmer UG Kirche Sakristane | Stipo Gelo | Leuenallee 16 | 4702 Oensingen | Telefon 078 703 52 48 | s.gelo@gmx.ch Lalaina von Arx | Hinterfeld 6 | 4713 Matzendorf

Mitteilungen Aus dem Pfarreileben Segen und Segnen Segen sei mit dir und denen, um die du dich kümmerst, deren Schwere du mitträgst, deren Lebenslust dich ansteckt. Segen sei mit dir und denen, um die du in Sorge bist, denen du dich verbunden weisst, denen du vieles verdankst. Segen sei mit dir und denen, die du magst und liebst, die du bewunderst und verehrst, zu denen du aufschaust. Segen sei mit dir und denen, die dich unterstützen und ermutigen, die dich bejahen und annehmen, die dir wohlgesonnen sind. Segen sei mit dir und denen, die dir eine grosse Hilfe sind, die dir beistehen und dich begleiten, die dir mit Rat und Tat guttun. Verfasser unbekannt

Glauben und Leben Zum Schöpfer heimgekehrt Am Samstag, 16. April 2022 verstarb im Alter von 80 Jahren Frau Johanna Allemann-Allemann. Den Angehörigen der lieben Verstorbenen sprechen wir unser herzliches Beileid aus. Lieber Gott, begleite sie in ihrem Schmerz, lass sie deine Nähe spüren und schenke ihnen Kraft. Je schöner und voller die Erinnerung, desto schwerer ist die Trennung. Aber die Dankbarkeit verwandelt die Qual der Erinnerung in eine stille Freude. Man trägt das vergangene Schöne nicht wie einen Stachel, sondern wie ein kostbares Geschenk in sich.

Wir beten für unsere Verstorbenen Mittwoch, 11. Mai, 19.00 Uhr Gedächtnis: Valentin Vogt; Theophil Meister-Schindelholz; Peter Vogt; Verena und Paul EggenschwilerBieli. Sonntag, 15. Mai, 09.00 Uhr Jahrzeit: Otto Hof-Arheit; Anna Bläsi-Winiker. Gedächtnis: Elisabeth Meise-Kamber; Bernhard Wyden-Arn. Zum Muttertag ​Ich wünsche, dass für jedes Glück Ein Traum dich leis beglückt, Dass eine Seele mit dir zieht Und eine warme Hand dich drückt. Ich wünsche, dass dir eine Kerze brennt Im dunklen Zimmer, wenn du ganz allein, Und ein Schmetterling dich weiter trägt, Wenn dein Auge weint. Ich wünsche, dass für jedes Lied in deinem Herzen Ein neues Licht erscheint, Und dass die Welt im Abendschmerze Dir einen neuen Morgen schenkt. Ich wünsche, dass die Gabe deiner Liebe Sich immer noch erneu’re Und die Leichtigkeit des Lebens Deine Seele tief erfreue. Ich wünsche, dass dein Sommer Dich wie der Frühling durch sein Glück beweist, Und dir im kalten Winter Dein gutes Herz erwärmt und deinen Geist. Ich wünsche, dass für jedes Glück Ein Traum dich leis beglückt. Monika Minder

Dietrich Bonhoeffer

10 | 2022

13


Pastoralraum Dünnernthal | www.prduennernthal.ch Herbetswil

Matzendorf

Pfarreisekretariat | Sabine Müller-Altermatt | Kirchstrasse 71 | 4715 Herbetswil | 062 394 19 50 | sekretariat-he@prduennernthal.ch | Bürozeit | DO 13.30–15.30 Uhr | sonst privat | Dorfstrasse 6 | 4715 Herbetswil | 062 394 20 26 Sakristaninnen | Sonja Meister | Fuchsackerweg 140 | 4715 Herbetswil | 062 394 18 52 Stellvertretung | Caroline Barmettler | Maultrommenweg 156 | 4715 Herbetswil | 062 394 22 24

Mitteilungen Aus dem Pfarreileben

Mitteilungen Wir beten für unsere Verstorbenen Mittwoch, 18. Mai, 19.30 Uhr Jahrzeit: Arnold und Bertha Altermatt-Fuchs und Kinder; Erwin und Elisabeth Meier-Fuchs; Lukas und Cäcilia Fluri-Sixtl; Theodor und Adéle AltermattAllemann und Kinder.

Maiandacht Sonntag, 15. Mai, 19.30 Uhr Am Sonntag, 15. Mai lädt die Pfarreigruppe Herbetswil zu Ehren der Mutter Gottes ganz herzlich zu einer Maiandacht ein. Der Kirchenchor wird die Andacht mit seinen Liedern verschönern.

Pfarreisekretariat | Anita Meister | sekretariat-ma@prduennernthal.ch | 062 394 22 20 Bürozeit | MO 9.00 –11.00 Uhr im Cheminéeraum des Pfarreiheims | Matzen­dorf | sonst privat | Bodenacker 3 | 4713 Matzendorf | 062 394 30 50 Sakristaninnen Kirche | Dorli Ackermann-Fluri | Dorfstrasse 56 | 4713 Matzendorf | 062 394 17 72 | Marianne Schaller-Fluri | Breitrütti 1 | 4713 Matzendorf | 062 394 21 78 Sakristanin Kapelle | Maria Schindelholz-Zemp | Neumatt 2 | 4713 Matzendorf | 062 394 13 16

Gedächtnis: Frieda Flück-Müller; Hermann Meier-Roth; Agatha Tschan-Bader; Cécile Huber; Hugo Uebelhart-Allemann; Manfred Meier-German; Oskar und Hildegard Hug-Kohler; Eduard und Anna Meister-Nussbaumer; Rudolf Fluri-Meier; Marie und Arthur Meier-Mindel; Lilly und Adolf Eggenschwiler-Roth; Elsa und Wigbert Roth-Meier und Fabian Gerber; Christian Altermatt; Frieda und Albin HuberAregger und Karl und Peter Huber.

Aus dem Pfarreileben Mir träffe eus Montag, 16. Mai, 13.30 Uhr Pfarreiheim Liebe jass- und spielbegeisterte Frauen und Männer Wir treffen uns wieder zu unserem beliebten Jass- und Spielnachmittag. Pünktlich um 13.30 Uhr losen wir die erste Jassrunde aus. Wir jassen den Schieber ohne Wys.

Die besten drei Jasser/-innen werden um 17 Uhr mit einem kleinen Preis belohnt. Auch Skip-Bo Spieler/-innen sind herzlich eingeladen. Wir freuen uns auf einen gemütlichen Nachmittag mit euch. Bibliothek im Pfarreiheim Matzendorf Die Bibliothek wird am Mittwoch, 11. Mai, von 18.45–19.15 Uhr für Sie geöffnet sein. Das nächste Mal haben Sie am Samstag, 28. Mai, während des Spaghettitages die Gelegenheit, sich mit neuem Lesestoff ein­ zudecken.

Datum: Freitag 13. Mai 2022 Ort: Pfarreiheim Matzendorf

Wir wollen Frauen mit Brustkrebs unterstützen und nähen Ihnen Herzkissen. Gefüllt mit guten Wünschen und lieben Gedanken die guttun, helfen und Kraft geben. Wir werden zusammen aufzeichnen, ausscheiden, zusammennähen, wenden, stopfen, zunähen, verpacken, viele helfende Hände sind gefragt. (Nähkenntnisse müssen keine vorhanden sein) Genauere Infos folgen im nächsten Kirchenblatt oder auf www.frauengemeinschaft-matzendorf.ch Anmeldungen sind bereits möglich und willkommen!

Rückblick Generalversammlung 2022 Nachdem wir die letztjährige Generalversammlung schriftlich durchgeführt hatten, freuten wir uns, am 1. April 2022 55 Frauen im Pfarreiheim begrüssen zu dürfen. Die alljährlichen Geschäfte wurden genehmigt, die Jahresrechnung 2021 schliesst mit einem Ertragsüberschuss von Fr. 1'681.90. Mit einem von den Vorstandsmitgliedern vorgelesenem Jahresbericht und vielen Fotos liessen wir das vergangene Jahr, in dem doch einige Anlässe durchgeführt werden konnten, Revue passieren. Im Traktandum „Mutationen“ wurde eine neue Vize-Präsidentin gewählt. Regula Nussbaumer hat auf diese Versammlung hin nach 9 Jahren im Vorstand als Co- und Vizepräsidentin ihre Demission eingereicht. Wir freuen uns, dass an ihrer Stelle Janine Vögtlin-Lisser das Ressort übernimmt. Ebenfalls aus dem Vorstand verabschiedet wurde Monica Lo Brutto nach 16-jähriger Vereinstätigkeit. Wir danken Regula und Monica herzlich für ihr grosses Engagement im Vorstand. Corinne Marti ist kurzfristig erneut in den Vorstand eingestiegen und bereits seit einem Jahr tatkräftig am "Mir träffe eus" engagiert. Eine Änderung gibt es auch im Besuchsteam: Susanne Bieli gehörte im Jahr 2000 zum Gründungsteam der Besuchergruppe und hört nun nach 22! Jahren auf, gleichzeitig verabschiedeten wir auch Jeanette Gerber (9 Jahre) aus der Gruppe. Vielen Dank für die vielen wertvollen Besuche. Wir freuen uns, dass Marianne Schaller die Besuche zusammen mit Miriam Leist, Christine Koch und Rita Fluri weiterführen werden. Nach dem offiziellen Teil wurden wir fein bekocht von Maya vom Gasthof Wengi, wir liessen uns einen grünen Salat und Penne an zwei Saucen schmecken. Ein wunderbares Dessertbuffet unserer Backgruppe rundete diesen schönen Abend ab. Die Präsidentin Géraldine Batzig-Valzano

14

10 | 2022


Glauben und Leben Taufe Am Sonntag, 24. April, durften wir Lars Dobler, den Sohn von Jonas und Stephanie Dobler-Flury, in unsere christliche Gemeinschaft aufnehmen. Wir wünschen den Eltern viel Freude mit ihrem Sohn und der ganzen Familie alles Gute und den Segen Gottes auf ihrem Lebensweg.

Wir beten für unsere Verstorbenen Sonntag, 8. Mai, 10.30 Uhr Kirche Jahrzeit: Paul Bieli-Meister; Leonhard Meister-Hänggi. Gedächtnis: Theophil MeisterSchindelholz; Maria Meister; Klara und Josef Allemann-Meier; Marieli und Kasimir Meister-Büttler und ihre verstorbenen Kinder; Ruth Fluri-Müller; Alfons und Greti Stampfli-Bieli. Donnerstag, 12. Mai, 19.30 Uhr Kapelle Jahrzeit: Ernst und Helen ProfosUllmann; Bernhard und Josefina Eichholzer-Gumann. Jahresgedächtnis: Georg KobelSträhl, Yvonne Kobel und Iris Kobel. Gedächtnis: Adolf und Frieda Burkhalter-Schüpbach und Hans Burkhalter; Mathilde Eggen­ schwiler-Hug. Sonntag, 15. Mai, 10.30 Uhr Kirche Jahrzeit: Walter und Gertrude Meister-Müller. Gedächtnis: Franz Otter-Meister, Gisela Nussbaumer-Meister, Ramon Bürgi; Urs und Josef Fluri und ihre verstorbenen Angehörigen; Therese Fluri-Meister und Cécile Meister-Fluri; Alois Bussmann-Hug und Mathilde Eggenschwiler-Hug. Samstag, 21. Mai, 18.30 Uhr Kirche Jahrzeit: Georg Hügli-Müller; Edwin und Rosa Probst-Meister; Lilly Müller-Probst. Gedächtnis: Lorenz Gerber-Eichenberger.

Welschenrohr | Gänsbrunnen Pfarreisekretariat | Nicole Schneeberger | Mühlebachstr. 588 | 4716 Welschenrohr | 032 639 15 23 | sekretariat-we@prduennernthal.ch Sakristan | Robert Vogt | Rötistrasse 570 | 4716 Welschenrohr | 032 639 16 26

Mitteilungen Im Familiengottesdienst von Palmsonntag unter dem Motto «Jesus, ein ganz anderer König» konnten die Erstkommunionkinder mitwirken. Sie veranschaulichten mit diversen Utensilien, was für Zeichen Jesus setzte. Begleitet wurden sie mit gelesenem Text von Edith Schöni und Corinne Allemann.

Besten Dank an alle, die bei dieser sehr schönen Feier in irgendeiner Weise mitgewirkt haben! Muttertag Sonntag, 8. Mai Weil wir Engel ohne Flügel nicht Engel nennen können, nennen wir sie MAMA.

Nachmittag mit einem Austausch zwischen dem Seelsorgeteam und dem Bischof. Die Pfarreien stellen sich anschliessend vor. Zum Abschluss findet um 19 Uhr ein Werktags-Gottesdienst für alle Gläubigen aus dem ganzen Pastoralraum statt. Sie sind alle auch zum Apéro nach der Feier eingeladen. Reservieren Sie sich doch diesen Termin. Dankgottesdienst Erstkommunion Samstag, 14. Mai, 18.15 Uhr Am 1. Mai konnten die acht Erstkommunionkinder in Welschenrohr ihren grossen Tag feiern. Wir hoffen, sie haben viele schöne und unvergessliche Eindrücke gesammelt. Am Samstag, 14. Mai um 18.15 Uhr feiern wir mit allen Pastoral­ gemeinden zusammen einen Dankgottesdienst für alle Erstkommunionkinder. Wir sagen von Herzen danke für den Segen, die Gebete und die Begleitung an einem einzigartigen Tag. Maiandacht Dienstag, 17. Mai, 19.00 Uhr Zum Thema «Maria von Gott berufen» hat der Pfarreirat Welschenrohr eine Maiandacht für Sie gestaltet. Gerne begrüssen wir Sie am Dienstag, 17. Mai um 19 Uhr in der Kirche. Wir freuen uns auf Sie!

gofeminin

Wir gratulieren!

Foto: Edith Schöni

Wir wünschen allen Müttern und ihren Familien einen wunder­ schönen Muttertag mit vielen unvergesslichen Momenten. Gottes Segen möge euch begleiten. An einem Tag in jedem Jahr, wird mir immer wieder klar, dass ich dir viel zu selten sage, wie gerne ich dich als Mutter habe. Pastoralbesuch Bischof Mittwoch, 11. Mai, 19.00 Uhr Aedermannsdorf Wir freuen uns, Bischof Felix Gmür am 11. Mai bei uns im Pastoralraum begrüssen zu dürfen. Der Besuch beginnt am

Unsere Aushilfs-Sakristanin Frau Heidi Borer hat mit Erfolg den Sakristanen-Kurs absolviert. Sie ist ab 15. Februar 2022 vom Bischofsvikar beauftragt, die Lesungen im Gottesdienst vorzutragen und bei der Spendung der Heiligen Kommunion mitzuwirken. Dies ist eine Bereicherung unserer Gemeinde. Wir freuen uns und gratulieren von Herzen.

Interkultureller Marien-Gottesdienst Sonntag, 22. Mai, 10.30 Uhr Im Jahre 1984 brachte Pfarrer Paul Bossard die Schwarze Madonna in unsere Gemeinde. Sie wanderte von Einsiedeln über London nach Welschenrohr. Die schwarze Hautfarbe des spätgotischen Gnadenbildes stammt vom Russ der Kerzen und Lampen, die vor der Figur brannten. Zitat Internetseite Kloster Einsiedeln: «Jesus ist im Zentrum des Lebens, wer ihm nahe ist, wird geprägt. Maria war Jesus so nahe wie niemand. Darum wurde sie gebräunt von Jesus Christus.» Wie alle dürfen uns von Gott angenommen und geliebt fühlen – mit allen unseren Seiten. Wir sind schön in den Augen Gottes. Daher möchten wir dieses Jahr einen ganz besonderen Gottesdienst gestalten. Der Kirchenchor beteiligt sich mit Marienlieder unter der Leitung von Alina Kohut, an der Orgel Patrik Fluri. Gerne stellen sich Leute aus anderen Kulturen vor, die bei uns ein Zuhause gefunden haben. Lernen wir sie doch besser kennen. Anschliessend an die Feier wird allen Besuchern ein kleiner kulinarischer Einblick gewährt und das Gespräch unter­ einander freigestellt. Wir laden alle recht herzlich ein und freuen uns auf gute Begegnungen. Sanierung Glockenanlage – St. Theodul, Welschenrohr Ganzer Monat Mai 2022 Im letzten «Kirchenblatt» haben wir unter Welschenrohr ein Inserat mit den wichtigsten Daten zur Sanierung der Glockenanlage veröffentlicht. In unserem Schaukasten bei der Kirche ist ein Flyer aufgehängt. In der Kirche im Schriftenstand sind noch Flyer zum Mitnehmen bereitgestellt. Bei Fragen oder Anliegen wenden Sie sich doch bitte an den Sakristanen, Herrn Robert Vogt 032 639 16 26. Besten Dank für Ihr Verständnis.

Wir beten für unsere Verstorbenen Samstag, 14. Mai, 18.15 Uhr Jahrzeitgedächtnis: Franz Anton und Hermine Jehle-Allemann und Sohn Theodul, Walter GlatzfelderAltermatt. Dreissigster: Heidi UebelhartBaumann. Gedächtnis: Guerrino Bee-Bieber, Rodolfo Bee. 10 | 2022

15


Pastoralraum St. Wolfgang im Thal | www.st-wolfgang-im-thal.ch Pastoralraumpfarrer | Pfarrer Thomas Odalil | St. Annagasse 2 | 4710 Balsthal | 062 391 91 89 | thomas.odalil@st-wolfgang-im-thal.ch Seelsorger | Diakon Edmond Egethoe | Edmond.egethoe@st-wolfgang-im-thal.ch Heinz Bader (Katechet) | 062 391 58 57 (Privat) | 062 391 91 87 (Büro) | heinz.bader@kath-pfarrei-balsthal.ch Daniel Poltera (Katechet) | 062 391 91 88 (Büro) | daniel.poltera@kath-pfarrei-balsthal.ch Pastoralraumsekretariat | Simon Haefely | 062 391 01 59 (Privat) | simon.haefely@ggs.ch | www.st-wolfgang-im-thal.ch

Verabschiedung von Heinz Bader Lieber Heinz, nun ist der Zeitpunkt also da, von dir als Arbeitskollege Abschied zu nehmen. Wir hatten zwar lange Zeit, uns darauf vorzubereiten, dass du pensioniert wirst, und doch ging es in den letzten Wochen auf einmal schnell. Was bleibt ist grosse Dankbarkeit für deine jahrelange unermüdliche und sorgfältige Arbeit mit und für die Menschen unserer Pfarrei und unseres Pastoralraums. Wir sind froh, an dem vielen, was du geschaffen und mitgestaltet hast, weiter­ bauen zu können – hoffentlich in deinem Sinne –, um Schritt für Schritt das Reich Gottes im Hier und Jetzt zu verwirklichen. Du wirst uns fehlen! Die Frage «Wie hat Heinz das gemacht?» wird bestimmt noch lange im Pfarrhaus zu hören sein! Das soll dich nun aber nicht mehr kümmern. Geniess mit Bernadette zusammen deine unverplante Zeit und lass es dir gutgehen! Wir freuen uns, zusammen mit dir am Sonntag, 15. Mai, noch einmal Gottesdienst zu feiern und anschliessend mit dir auf deine Pensionierung anzustossen.

Pfarrei Balsthal Pfarramt | Pfarrer Thomas Odalil | St. Annagasse 2 | 4710 Balsthal | 062 391 91 89 | thomas.odalil@st-wolfgang-im-thal.ch Pfarreisekretariat | Nadine Bader und Monika Hafner | 062 391 91 91 | Fax 062 391 91 90 | sekretariat@kath-pfarrei-balsthal.ch | Homepage: www.st-wolfgang-im-thal.ch Bürozeiten | Dienstag bis Freitag von 9.00 –11.00 Uhr | Montag und Donnerstag von 14.00 –16.00 Uhr Sakristan | Georg Rütti | 062 391 91 86 (Büro) | 077 500 18 87 | Stellvertreter: Hans Meier | 062 391 50 14 | Pfarreiheimreservation | Pfarramt | 062 391 91 91 Altersheimseelsorge Inseli Balsthal | Heinz Bader | 062 391 58 57 (Privat) | 062 391 91 87 (Büro)

Gottesdienste Samstag, 7. Mai, 17.30 Uhr Kommunionfeier Gedächtnis: Eugen und Anna Kölliker-Müller und Tochter Erika Jost-Kölliker; Josef und Martha Grolimund-Walter und Sohn Hansueli sowie Jose-Makee und Uldarica Lim. Jahrzeit: Hans-Ulrich und Maria Steck-Braun. Kollekte: Solidaritätsfonds für Mutter und Kind und SOS – Werdende Mütter. Sonntag, 8. Mai, 10.30 Uhr 4. Sonntag der Osterzeit / Muttertag Kommunionfeier Kollekte: Solidaritätsfonds für Mutter und Kind und SOS – Werdende Mütter. Montag, 9. Mai, 17.00 Uhr Rosenkranzgebet für den Frieden in der Ukraine

Für das Seelsorge- und Pfarrhausteam, Daniel Poltera

Donnerstag, 12. Mai, 09.00 Uhr Eucharistiefeier

Würdigung und Dank des Zweckverbandes

Freitag, 13. Mai 09.45 Uhr, reformierter Gottesdienst (Altersheim Inseli) 19.00 Uhr, Maiandacht in Mümliswil Die Maiandacht wird vom Tobiaschor gestaltet.

Lieber Heinz Als Gottesdienst-Besucher bewundern wir dich: Weil du immer Zeit hast für die Menschen und die Schöpfung generell gern hast. Du geduldig bist und auch als guter Ratgeber bekannt bist. Deine ausgeprägte Empathie zeigt sich stark, bei deiner Tätigkeit in der Diakonie, in der Altersseelsorge und an deinen sehr einfühlsamen, und gefühlvoll umgesetzten Beerdigungen. Wir schätzen dich auch: Weil Du ein Mensch bist, der vielseitig interessiert ist: Du hast gern gute Freundschaften und bist ein geselliger Typ. Im Beruf hat sich das gezeigt: in den tollen Kindergottesdiensten an Heilig-Abend oder auch an den Fasnachts-Feiern. Danke vielmals. All das werden wir in Zukunft vermissen. Darum sind wir alle auch ein wenig traurig: Weil heute ein feinfühliger, hilfsbereiter Seelsorger, aus unserem Team, in den wohlverdienten Ruhestand geht. Heinz, du wirst da und dort fehlen. Lieber Heinz vielen herzlichen Dank: Dass du dich damals entschieden hast, eine Ausbildung im kirchlichen Dienst zu absolvieren. Und, dass du damit bei uns hier im Thal über drei Jahrzehnte als geschätzter Seelsorger tätig gewesen bist. Für deinen grossen Einsatz in den elf Jahren in Matzendorf und hauptsächlich für die 23 Jahre im Dienste der kath. Kirche in Balsthal, und damit im Pastoralraum St. Wolfgang, danken wir dir und deiner Familie von ganzem Herzen und wünschen alles Gute für deinen weiteren Lebensweg. Für den Vorstand, René Ackermann, Präsident

16

10 | 2022

Sonntag, 15. Mai 5. Sonntag der Osterzeit 10.30 Uhr, Pastoralraumgottesdienst mit Verabschiedung von Heinz Bader Kollekte: St. Josefsopfer für Stipendien an zukünftige Priester, Diakone, Laientheologen/-innen. Anschliessend Apéro auf der Piazza (siehe Mitteilungen). 10.30 Uhr, Fiire mit de Chliine im Raum der Stille 17.00 Uhr, Kroatische Messe Montag, 16. Mai, 17.00 Uhr Rosenkranzgebet für den Frieden in der Ukraine Donnerstag, 19. Mai, 09.00 Uhr Eucharistiefeier Freitag, 20. Mai 09.45 Uhr, Kommunionfeier (Altersheim Inseli)

19.30 Uhr, Maiandacht in der Ottilienkapelle Die Maiandacht wird von der KAB/M gestaltet. Samstag, 21. Mai, 17.30 Uhr 6. Sonntag der Osterzeit Eucharistiefeier Gedächtnis: Eugen und Anna Kölliker-Müller und Tochter Erika Jost-Kölliker. Jahrzeit: Otto und Emilie WalserHeutschi; Alfred und Elise SanerBerger und Kinder Annemarie, Mario und Markus sowie Olga Saner-Rubitschung; Anna KünzliGrolimund, geb. Roth und Willy Künzli-Grolimund; Madeleine Grolimund-Tschann. Kollekte: tut-Verein, Luzern.

Mitteilungen Maiandachten im Pastoralraum 6. Mai, 19.30 Uhr, in Holderbank, gestaltet von der Frauengemeinschaft Balsthal. 13. Mai, 19.00 Uhr, in Mümliswil, gestaltet vom Tobiaschor Mümliswil. 20. Mai, 19.30 Uhr, in Balsthal (Ottilienkapelle), gestaltet von der KAB/M Balsthal. 27. Mai, 19.00 Uhr, in Ramiswil, gestaltet von der Frauengemeinschaft Mümliswil. Frauengemeinschaft – Strickgruppe Montag, 9. Mai, 14.00 Uhr Pfarreiheim Wir treffen uns zum gemeinsamen Stricken im Foyer des Pfarreiheims. Anfängerinnen sind herzlich willkommen. Jass- und Spielnachmittag Dienstag, 10. Mai, 14.00 Uhr Pfarreiheim Jass- und Spielnachmittag für alle Seniorinnen und Senioren. Wir freuen uns auf euch alle! Vorbereitungsteam

Fiire mit de Chliine Sonntag, 15. Mai, 10.30 Uhr Raum der Stille Liebe Eltern, liebe Kinder Wir laden die ganz Kleinen zu einem speziell für sie gestalteten Gottesdienst ein.


Es würde uns freuen, wenn wir viele Eltern mit ihren Kindern begrüssen dürften. Fiire-mit-de-Chliine-Team

Singprojekt zum Jubiläum 150 Jahre Kirchenchor Holderbank Mittwoch, 18. Mai, 20.15 Uhr Gemeindesaal Holderbank Herzliche Einladung zum Mit­ singen an alle Interessierten, die Freude am Chorsingen haben! Wir lernen die vierstimmige Messe «Missa brevis in C» von Robert Jones. Die Proben finden jeweils am Mittwoch um 20.15 Uhr im Gemeindesaal in Holderbank unter der Leitung von Marta Mieze statt. Weitere Probedaten: 25. Mai, 1., 8., 15., 22. Juni. Hauptprobe: Freitag, 1. Juli um 20.15 Uhr in der Kirche in Holderbank. Der Jubiläumsgottesdienst ist am 3. Juli um 10 Uhr in der Kirche Holderbank. Im Anschluss sind alle zum Apéro riche im Gemeindesaal eingeladen. Elternabend für die Eltern der 4. Klässler Donnerstag, 19. Mai, 19.30 Uhr Pfarreiheim Thema: Versöhnungssakrament. Isabel Berger, Katechetin und Edmond Egethoe, Diakon KAB/M – Maiandacht Freitag, 20. Mai, 19.30 Uhr Ottilienkapelle Wir treffen uns in der Ottilien­ kapelle zur Maiandacht. Alle Pfarreiangehörigen im Pastoralraum sind dazu herzlich eingeladen.

Kaffee und Kuchen auch persön­ lich begegnen. Anmeldungen bitte bis 19. August an die Bischöfliche Kanzlei, Baselstrasse 58, Postfach, 4502 Solothurn; Tel. 032 625 58 41 oder kanzlei@bistum-basel.ch Felix Gmür, Bischof von Basel

Informationen aus dem Kirchgemeinderat Der Kirchgemeinderat stellt diverse Räumlichkeiten für die Durchführung des «Café Wort­ schatz» auch für das 2022 zur Verfügung. Zudem bewilligte der Rat die Ausweitung der Orgelbegleitung für jeden Donnerstagsgottesdienst. Beim Einlagern der Krippen­ figuren nach der Weihnachtszeit wurden an ver­schiedenen Figuren kleinere Schäden festgestellt. Diese werden nun durch eine auf solche Restaurationen spezialisierte Firma behoben. In Auftrag gegeben wurde die an der letzten Kirchgemeinde­ versammlung beschlossenen Erweiterungen/Erneuerungen der Schliessanlagen Kirche und Pfarrhaus. Informationen erhielt der Rat zu folgendem: • grosse Beteiligung am Risotto­ essen • erfolgreicher Rosenverkauf Kirchgemeinderat

Frauengemeinschaft – Rückblick Ausflug in den Tierpark Goldau

Einladung zur ordentlichen Kirch­ gemeindeversammlung/Rechnungs­ gemeinde Dienstag, 24. Mai, 20.00 Uhr Pfarreiheim Die Traktandenliste erscheint im Anzeiger Thal Gäu Olten. Informationsunterlagen zu den Traktanden liegen ab Donnerstag, 12. Mai, in der Vorhalle der Kirche zum Mitnehmen auf. Wir freuen uns auf ein zahlrei­ ches Erscheinen und danken für das Interesse. Kirchgemeinderat

Leben und Glauben Wir freuen uns, dass durch das Sakrament der Taufe in die Gemein­ schaft unserer Kirche aufgenommen wurde: am 23. April, Ilian Maric, Sohn von Vinko und Marinca Maric, geb. Ramljak.

Gott stärke Ilian im Glauben und lass ihn zu einem guten Christen werden. Segne und begleite auch seine Eltern und Paten. Gestorben zur Auferstehung mit Christus ist: am 12. März, Ursula Riese-Gaeb, zuletzt wohnhaft im dahlia Wiedlisbach, im Alter von 80 Jahren. Gott lass Frau Riese dein Licht schauen und lass sie für immer bei dir wohnen. Stärke und begleite die Angehöri­ gen in ihrem Leid und lass sie deine Nähe spüren.

Kirchenopfer Samstag/Sonntag, 2./3. April Fastenaktionsprojekt Nepal, Fr. 534.75. Palmsonntag, 10. April Fastenaktionsprojekt Nepal, Fr. 1632.10.

Pilgerwanderung nach Mariastein Samstag/Sonntag, 25./26. Juni, 23.30 Uhr Besammlung vor der Kirche (Findet nur bei guter Witterung statt!) Nachtwanderung ab Scheltenpass über Rotmatt-WelschgätterliGrindel-Laufen-Metzerlenchrüz-Mariastein. Wanderzeit ca. 10 Stunden, inkl. Pausen und Morgenessen. Total Aufstieg 828 Meter, total Abstieg 1344 Meter, Ankunft in Maria­ stein ca. 10 Uhr. Bedingung: Ausdauer, Kondition, Marschtüchtigkeit. Diese Wanderung ist kein Spaziergang und nur für gute Wanderer und Wanderinnen geeignet!

Vorstand

Goldene Hochzeit Samstag, 3. September, 15.00 Uhr Kathedrale St. Urs und Viktor in Solothurn Sie feiern dieses Jahr Ihre Goldene Hochzeit? Dann gratuliere ich Ihnen herzlich! Ihr gemeinsamer Weg bis heute ist wahrlich ein guter Grund zum Feiern. Gerne lade ich Sie zum diesjährigen Festgottesdienst ein. Wir danken Gott für die durch­ lebten Jahre mit ihren Höhen und Tiefen, und wir bitten gleichzeitig um seine Begleitung und seinen Segen für die kommenden Wegstrecken. Ich freue mich, wenn auch in diesem Jahr wieder viele Paare an diesem besonderen Gottesdienst in unserer Kathedrale teilnehmen und wir uns anschliessend bei

Voranzeige

Gottesdienstbesuch um 11 Uhr in der Klosterkirche. Gemeinsames Mittagessen auf eigene Kosten. Am Mittwoch, 20. April, fuhren 40 Erwachsene und Kinder mit dem Car der Firma Schneider Reisen, Langendorf, nach Arth Goldau. Bei sonnigem Wetter verbrachten wir einen interessan­ ten Tag im Tierpark. Abends waren alle müde, aber voller Eindrücke nach Hause zurück­ gekehrt. Wir danken Antoinette Hammer ganz herzlich für die sehr gute Organisation dieses Ausflugs. Wir würden uns freuen, wenn wir nächstes Jahr wieder viele Kinder und Erwachsene begrüssen dürften.

Rückfahrt mit Kleinbus oder PW, je nach Anzahl Teilnehmer/-innen. Aus organisatorischen Gründen bitten wir um eine Anmeldung bis spätestens 3. Juni an das Pfarramt (062 391 91 91). Das Detailprogramm erhalten Sie nach der Anmeldung. Wir freuen uns auf viele Teilnehmer/-innen! Pfarreirat

Vorstand 10 | 2022

17


Pastoralraum St. Wolfgang im Thal | www.st-wolfgang-im-thal.ch Pfarrei Mümliswil Pfarramt | Pfarrer Thomas Odalil | St. Annagasse 2 | 4710 Balsthal | 062 391 91 89 | thomas.odalil@st-wolfgang-im-thal.ch

Gottesdienste Samstag, 7. Mai, 19.00 Uhr Wortgottesdienst mit Kommunionfeier Jahrzeit: Seline und Josef Grolimund-Haefeli; Paul Roth; Johanna Roth-Jeger; Johann Wyser-Probst; Gertrud und Ernst Büttler-Biland; Leopold und Elisabeth GisigerNussbaumer; Rita Jeker-Gisiger. Gedächtnis: Alois Grolimund; Hans Jäggi-Walser; Matthäus und Verena Nussbaumer-Raschle. Sonntag, 8. Mai Weisser Sonntag in Mümliswil 09.00 Uhr, Besammlung der Erst­ kommunionkinder im Martinsheim 09.45 Uhr, Einzug in die Kirche mit der Musikgesellschaft Konkordia 10.00 Uhr, Festgottesdienst mit den Erstkommunikanten 11.45 Uhr, Taufe von Levi Bader Kollekte: nach Ansage. Mittwoch, 11. Mai, 09.00 Uhr Eucharistiefeier Donnerstag, 12. Mai, 18.00 Uhr Kontemplation in der Kirche Freitag, 13. Mai, 19.00 Uhr Maiandacht mit dem Tobiaschor in der Kirche Samstag, 14. Mai, 19.00 Uhr Wortgottesdienst mit Kommunionfeier Jahrzeit: Ernst Walter-Lisibach; Remo Walter; Stephan HaefeliSchaad; Josef und Marie VoegeliAckermann; Margrith Ackermann; Willy Meister-Künzli. Gedächtnis: Othmar AckermannRubitschung. Sonntag, 15. Mai 5. Sonntag der Osterzeit 10.30 Uhr, Pastoralraumgottesdienst in Balsthal, Verabschiedung von Heinz Bader Es singen die Kirchenchöre vom Pastoralraum. Kein Sonntagsgottesdienst in Mümliswil! 11.00 Uhr, Taufe von Lario Eggen­ schwiler und Mian Walter in der Kirche Kollekte: St. Josefsopfer. Mittwoch, 18. Mai, 09.00 Uhr Eucharistiefeier Donnerstag, 19. Mai, 18.00 Uhr Kontemplation in der Kirche

18

10 | 2022

Pfarreisekretariat | Simon Haefely | Kirchweg 9 | 062 391 34 20 | pfarramtmuemliswil@ggs.ch | Bürozeiten | MO 14.00–16.00 Uhr | DI und FR von 9.00–11.00 Uhr Sakristan | Stefan Saner-Walker | 062 530 07 05 Martinsheim (Reservation) | Silvia Wehrli | Schlössliweg 6 | 062 391 05 65 | 079 516 52 10

Samstag, 21. Mai, 19.00 Uhr Eucharistiefeier Jahrzeit: August und Olga FüegKohler; Maria Scacchi-Dietschi; Gusti Diemand-Scacchi; August und Erna Diemand-Baumgartner; Urs Diemand; Anna und Hans Lisibach-Nussbaumer; Jda und Otto Haefeli-Haefeli; Max KohlerKaufmann. Gedächtnis: Anna SchwarzenbachDobler; Hans Jäggi-Walser; Matthäus und Verena NussbaumerRaschle; Urs Jaeggi-Scherer. Sonntag, 22. Mai, 09.15 Uhr 6. Sonntag der Osterzeit Wortgottesdienst mit Kommunionfeier Kollekte: «tut-Verein» Luzern. Täglich, 17.00 Uhr Rosenkranzgebet

Mitteilungen Erstkommunion Mümliswil «Berührt von Jesus» Sonntag, 8. Mai Die Musikgesellschaft Konkordia begleitet die Kinder um 9.45 Uhr vom Martinsheim in die Kirche. Es wäre schön, wenn die Angehörigen und die Gemeinde sich am Strassenrand aufstellen, um die Kinder mit der Musikgesellschaft zu begleiten. Der Festgottesdienst beginnt um 10 Uhr. Wir bitten Sie, in der Kirche Platz zu nehmen, bevor die Kinder mit dem Pfarrer einziehen. Im Anschluss an den Gottesdienst offeriert die Kirchgemeinde einen Apéro auf dem Kirchenvorplatz. Die Musikgesellschaft spielt dazu noch ein Ständli. Es sind alle Pfarreiangehörigen herzlich eingeladen. Wir wünschen den Kommunion­ kindern und ihren Familien einen schönen Festtag!

Generalversammlung Kirchenchor St. Martin Mümliswil Die Präsidentin Gaby Jeker begrüsst pünktlich 23 Mitglieder und drei Ehrenmitglieder zur Generalversammlung 2022. Nach der belastenden Coronasituation konnte die Generalversammlung mit grosser Freude wieder im normalen Rahmen stattfinden. Zum gemütlichen 2. Teil kamen dann auch noch Gäste dazu. Gaby Bader wurde aufgrund ihrer Demission als Aktivmitglied im «Alt» verabschiedet. Die Altistinnen verstanden es einmal mehr, mit ihren gesanglichen Darbietungen den Abend beschwingt aufzulockern und Gaby damit ein wohlverdientes Abschiedsgeschenk zu übergeben. Mit mehreren Ehrungen für treue und verdiente Chormitglieder konnte der gemütliche Teil weiter ausgeschmückt und gestaltet werden. Geehrt werden konnten für ihre Treue: Doris Rudolf von Rohr: 55 Jahre Altermatt Doris und Hans: 45 Jahre Badere Gaby: 45 Jahre Ackermann Rita: 15 Jahre Kohler Nadja: 15 Jahre Ferreira Maria: 10 Jahre Ein feines Essen aus der «Ochsenküche» und ein gutes Glas Wein durften natürlich nicht fehlen, rundeten den Abend genüsslich ab.

Würdigung Vorstandsarbeit – v.l.n.r. Rita Ackermann, Bruno Nussbaumer, Doris Altermatt und Gaby Jeker

Pastoralraumgottesdienst in Balsthal Sonntag, 15. Mai, 10.30 Uhr Herzliche Einladung zum Pastoralraumgottesdienst in Balsthal mit der Verabschiedung von Heinz Bader. Es singen die Kirchenchöre vom Pastoralraum. Heimosterkerzen 2022 Heimosterkerzen können weiterhin beim Schriftenstand für Fr. 10.– pro Stk. bezogen werden.

Darbietung Altistinnen – v.l.n.r. Aline Büttler, Irmgard Bürgi, Theres Nussbaumer, Madlen Albani, Maria Ferreira, Silvia Bader und Rosmarie Rubitschung


Pfarrei Ramiswil

Holderbank | Langenbruck

Pfarramt | Pfarrer Thomas Odalil | St. Annagasse 2 | 4710 Balsthal | 062 391 91 89 | thomas.odalil@st-wolfgang-im-thal.ch Pfarreisekretariat | Regula Probst | Lischmatt 5 | 4719 Ramiswil | 076 499 14 45 | regulaprobst@ggs.ch Sakristanin | Elisabeth Thomann-Lisser | 062 391 15 66

Gottesdienste Sonntag, 8. Mai Muttertag Kein Gottesdienst. Mittwoch, 11. Mai, 19.30 Uhr Rosenkranz Sonntag, 15. Mai 5. Sonntag der Osterzeit Kein Gottesdienst. Mittwoch, 18. Mai, 19.30 Uhr Rosenkranz Freitag, 20. Mai, 19.30 Uhr Eucharistiefeier in der Heilig-BlutKapelle Gedächtnis: Hugo und Pauline Bitterli-Haefeli; Josef MüllerKamber. Sonntag, 22. Mai, 10.45 Uhr 6. Sonntag der Osterzeit Kommunionfeier mit Predigt Dreissigster: Imelda Bieli-Fluri. Jahrzeit: Kurt Probst-Kaiser; Josef und Hermine Christ-Christ; Walter Dobler-Jeker; Franz Büttler; Josef Probst-Ackermann; Meinrad und Viktoria AckermannAckermann. Kollekte: St. Josefsopfer für Stipendien an zukünftige Priester, Diakone, Theologinnen und Theologen.

Pastoralraumgottesdienst mit Verabschiedung von Heinz Bader Sonntag, 15. Mai, 10.30 Uhr Wir feiern zusammen einen Pastoralraumgottesdienst in der Pfarreikirche in Balsthal, zur Verabschiedung von Heinz Bader. Dazu sind aller recht herzlich eingeladen. Gestorben zur Auferstehung mit Christus ist … … am 12. April 2022 Joseph Müller-Kamber. Gott lass den Verstorbenen dein Licht schauen und lass ihn für immer bei dir wohnen. Stärke und begleite die Angehörigen in ihrem Leid und lass sie deine Nähe spüren. Verabschiedung Ministranten Am Sonntag, 17. April durften wir im Gottesdienst drei Ministranten verabschieden. Wir danken euch für euren langjährigen, zuverlässigen Einsatz und wünschen euch auf eurem weiteren Lebensweg viel Freude und Gottes Segen.

Gottesdienste HOLDERBANK Freitag, 6. Mai, 19.30 Uhr Maiandacht Die Maiandacht wird von der Frauengemeinschaft Balsthal gestaltet und vom Panflötenduo «Pan-Duo vom Thal» musikalisch umrahmt. Sonntag, 8. Mai, 09.00 Uhr 4. Sonntag der Osterzeit Muttertag Kommunionfeier Jahrzeit: Hubert Bader-Curty. Kollekte: Solidaritätsfonds für Mutter und Kind und SOS – Werdende Mütter. Sonntag, 15. Mai, 10.30 Uhr 5. Sonntag der Osterzeit Pfarrkirche Balsthal Pastoralraumgottesdienst, Eucharistiefeier mit Verabschiedung von Heinz Bader (siehe Mitteilungen Seite 16). Kollekte: St. Josefsopfer für Stipendien an zukünftige Priester, Diakone, Laientheologen/-innen. Sonntag, 22. Mai, 09.00 Uhr 6. Sonntag der Osterzeit Eucharistiefeier Gedächtnis: Agatha Tschan-Bader; Hugo Probst-Walser. Jahrzeit: August Probst; Pius Hafner-Ackermann. Kollekte: «tut-Verein», Luzern.

Mitteilungen Rechnungsversammlung Mittwoch, 11. Mai, 20.00 Uhr Am Mittwoch findet die ordentliche Rechnungsversammlung der Kirchgemeinde Ramiswil im Schulhaus Ramiswil statt. Alle Mitglieder der römisch-katholischen Kirchgemeinde Ramiswil sind zu dieser Kirchgemeinde­ versammlung recht herzlich eingeladen.

Pfarramt | Pfarrer Thomas Odalil | St. Annagasse 2 | 4710 Balsthal | 062 391 91 89 | thomas.odalil@st-wolfgang-im-thal.ch Pfarreisekretariat | Nadine Bader und Monika Hafner | 062 391 91 91 | sekretariat@kath-pfarrei-balsthal.ch Bürozeiten | DI–FR 9 .00–11.00 Uhr | MO und DO 14.00 –16.00 Uhr Sakristanin | Barbara Bader | 062 390 10 29 Präsidium Kirchgemeinde Holderbank | Helene Baumgartner| 079 581 05 89 | helene.baumgartner@ggs.ch Präsidium Kirchgemeinde Langenbruck | Christine Roth | 062 390 19 59 | h.r.roth@bluewin.ch

LANGENBRUCK Freitag, 6. Mai, 19.30 Uhr Pfarrkirche Holderbank Maiandacht

Die Maiandacht wird von der Frauengemeinschaft Balsthal gestaltet und vom Panflötenduo «Pan-Duo vom Thal» musikalisch umrahmt. Sonntag, 15. Mai, 10.30 Uhr 5. Sonntag der Osterzeit Pfarrkirche Balsthal Pastoralraumgottesdienst, Eucharistiefeier mit Verabschiedung von Heinz Bader (siehe Mitteilungen Seite 16). Kollekte: St. Josefsopfer für Stipendien an zukünftige Priester, Diakone, Laientheologen/-innen. Sonntag, 22. Mai, 11.00 Uhr 6. Sonntag der Osterzeit Eucharistiefeier Jahrzeit: Fanny Renggli, Julie Schmid. Kollekte: «tut-Verein», Luzern. Anschliessend an den Gottesdienst findet die Kirchgemeinde­ versammlung statt (siehe Mit­ teilungen).

Mitteilungen Aus dem Pfarreileben Heimosterkerzenverkauf Die Osterkerzen liegen in der Kirche auf. Pater Thomas hat die Kerzen gesegnet. Sie können zum Preis von Fr. 10.– gekauft werden. Das Geld können Sie in die bereit gestellte Kasse legen. Die Heimosterkerzen können auf dem Pfarramt in Balsthal auch nach der Osterzeit bezogen werden.

Kirchgemeindeversammlung Marek, Annamarie und Tobias Bader

Röm.-kath. Kirchgemeinde Langenbruck Sonntag, 22. Mai 2022, 12.00 Uhr Unterrichtsraum der katholischen Kapelle Traktanden: 1. Begrüssung 2. Protokoll 2021 3. Rechnung mit Revisorenbericht, Budget 2021 4. Verschiedenes Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und danken für Ihr Interesse. Der Kirchgemeinderat 10 | 2022

19


Pastoralraum Gäu | www.pastoralraum-gaeu.ch Pastoralraumleiterin | Beatrice Emmenegger | Dorfstrasse 88 | 4623 Neuendorf | 062 398 20 46 | neuendorf@pastoralraum-gaeu.ch | beatrice.emmenegger@pastoralraum-gaeu.ch Leitender Priester | Dr. Kenneth Ekeugo | Domherrenstrasse 1 | 4622 Egerkingen | 062 398 11 14 | egerkingen@pastoralraum-gaeu.ch | kenneth.ekeugo@pastoralraum-gaeu.ch Pfarreiseelsorger | Fabian Frey | Dorfstrasse 4 | 4629 Fulenbach | 062 926 11 47 | fulenbach@pastoralraum-gaeu.ch | fabian.frey@pastoralraum-gaeu.ch Jugendseelsorger | Kuba Beroud | Hauptgasse 28 | 4624 Härkingen | 076 340 91 96 | jugendseelsorge@pastoralraum-gaeu.ch | kuba.beroud@pastoralraum-gaeu.ch Religionspädagoge | Simon Spielmann | Hauptgasse 28 | 4624 Härkingen | 078 758 26 44 | simon.spielmann@pastoralraum-gaeu.ch

Gedanken zum Muttertag Osterfeier mit der Jugendseelsorge Am frühen Morgen des Ostersonntags feierten die Jugendlichen auf dem Wendelinplatz in Neuendorf die Auferstehung Jesu Christi.

Ostermorgen mit fabelhaftem Sonnenaufgang Die Feier und das nachfolgende gemütliche Beisammensein wurden durch die Jugendlichen auf dem Firmweg 17+ mit vorbereitet. Danke dafür.

Am 8. Mai wird wieder der Muttertag begangen. Für viele Mütter ist es ein freudiger Tag. Da werden sie von den Kindern mit einem feinen Zmorge verwöhnt und mit selbstgebastelten Geschenken überrascht. Der Muttertag wird in der Familie zelebriert und darf nicht vergessen werden. Gönnen wir all diesen Müttern die Freude, die ihnen bereitet wird. Vergessen wir aber all jene Mütter nicht, die am Muttertag keinen Grund zur Freude haben: weil sie kaum oder gar keinen Kontakt mehr zu ihren Kindern haben; Familien, die in armseligen und elenden Verhältnissen leben; Mütter, deren Kinder schwer krank und nicht in der Lage sind, ihre Mütter am Muttertag zu überraschen; Mütter, die um ein verstorbenes Kind trauern; Mütter, deren Kind den guten Weg verloren haben; Mütter, deren Söhne und Töchter im Krieg sind. Es gibt aber auch Frauen, die in ihrem Mutter-sein überfordert sind oder deren Kinderwunsch nicht in Erfüllung ging. Wenn wir also den Muttertag begehen, sollten wir gerade jene Frauen und Mütter nicht vergessen. Gerade jetzt im Mai denken wir an eine ganz besondere Mutter: Maria, die Mutter von Jesus. Sie war von Gott auserwählt worden, den Sohn Gottes zu gebären. Doch ihre Mutterschaft war nicht nur von Freude erfüllt: musste sie doch mitansehen, wie ihr Sohn wie ein gemeiner Verbrecher hin­ gerichtet wurde. Maria ist uns auch in ihrem Leiden ganz nah. Wir rufen jeweils zu ihr als unsere Für­sprecherin bei Gott. Vertrauen wir Maria darum besonders all jene Frauen und Mütter an, die schwierige Zeiten durchstehen müssen und keinen Grund zur Freude haben. Beatrice Emmenegger

Kuba Beroud (Jugendseelsorger)

Flüchtlingshilfe: Freiwillige gesucht für einen Fahrdienst

Firmprojekt: Spiel- und Spassolympiade Die Teilnehmer der für den Ferienpass in Härkingen organisierten Spiel- und Spassolympiade konnten einen Nachmittag mit herausfordernden Aufgaben erleben. Nach einem gemeinsamen Zvieri und gutem Teamwork konnten alle nach einem abwechslungsreichen Nachmittag glücklich zurück nach Hause. Livia Portmann

Mittlerweile halten sich gegen 200 geflüchtete Personen aus der Ukraine auf der Fridau auf. Obwohl sie nur kurze Zeit dort sind, oft höchstens ein paar Tage, müssen immer wieder Personen z. B. zum Arzt, in die Apotheke oder haben andere Einkäufe zu erledigen. Dafür werden dringend Personen gesucht, die bereit sind, Fahrdienste zu übernehmen. Pfr. Joel Keller von der reformierten Kirchgemeinde Egerkingen Gäu koordiniert diese Einsätze. Wenn Sie bereit sind, solche Fahrdienste zu übernehmen, melden Sie sich bitte bei ihm: Tel: 062 398 11 60 Herzlichen Dank für Ihre Bereitschaft.

Die Jugend­ seelsorge dankt den Jugendlichen für die Organisation des Sozial­ projekts auf dem Firmweg 17+. Kuba Beroud (Jugendseelsorger)

20

10 | 2022

Daten der Erstkommunionfeiern 2023 23. April 2023 – Härkingen

14. Mai 2023 – Oberbuchsiten

30. April 2023 – Neuendorf

21. Mai 2023 – Fulenbach

7. Mai 2023 – Egerkingen


Egerkingen Pfarramt | Dr. Kenneth Ekeugo | Domherrenstrasse 1 | 4622 Egerkingen | 062 398 11 14 | egerkingen@pastoralraum-gaeu.ch | kenneth.ekeugo@pastoralraum-gaeu.ch Pfarreisekretariat | Sakristanin | Beatrix von Rohr | Steinbruchstrasse 6 | 4622 Egerkingen | 062 398 12 17 | sekretariat.egerkingen@pastoralraum-gaeu.ch Das Sekretariat im Pfarreiheim ist jeden DO von 08.30–11.00 Uhr besetzt | 062 398 11 14

Gottesdienste Sonntag, 8. Mai, 10.30 Uhr 4. Sonntag der Osterzeit Muttertag Kommunionfeier, Mitgestaltung der Ministrantengruppe Dreissigster: Rosmarie FankhauserSchumacher. Jahrzeit: Xaver Vogel-Geisseler. Gedächtnis: Emanuel Aeby; Margrit von Arx-Haller; Theres Haller-Kölliker. Kollekte: Kinderheim «Huus am Schärme», Hägendorf. Mittwoch, 11. Mai, 09.00 Uhr Eucharistiefeier Jahrzeit: Theo Schaffter-Ackermann. Gedächtnis: Alois Fischer-Felber. Donnerstag, 12. Mai, 19.30 Uhr Lobpreisabend Samstag, 14. Mai, 17.30 Uhr 5. Sonntag der Osterzeit Eucharistiefeier, Mitgestaltung der Firmanden Jahrzeit: Marlies Nünlist-Stampfli. Kollekte: St. Josefskollekte für Stipendien an zukünftige Priester, Diakone, Theologinnen und Theologen. Mittwoch, 18. Mai, 09.00 Uhr Eucharistiefeier Gedächtnis: Marie von ArxSchürmann. Donnerstag, 19. Mai, 09.00 Uhr Eucharistiefeier in der Santel-Kapelle Samstag, 21. Mai, 16.00 Uhr Tauffeier Kein Gottesdienst in Egerkingen. Sonntag, 22. Mai 6. Sonntag der Osterzeit 09.30 Uhr, Treffpunkt beim Pfarreiheim zur Sunndigsfiir in der Santelkapelle 10.30 Uhr, Tauffeier Kein Gottesdienst in Egerkingen. 09.00 Uhr, Kommunionfeier in Härkingen 09.00 Uhr, Eucharistiefeier in Fulenbach 10.30 Uhr, Eucharistiefeier in Oberbuchsiten

Voranzeige Dienstag, 24. Mai 08.00 Uhr, Bittgang nach Oberbuchsiten 09.00 Uhr, Eucharistiefeier in Oberbuchsiten

Donnerstag, 26. Mai, 09.30 Uhr Christi Himmelfahrt Flurprozession, anschl. Eucharistiefeier

Herzliche Einladung!

IDAU MG FR GEN IN EGERK

Samstag, 28. Mai, 17.30 Uhr Kommunionfeier ALTERSZENTRUM SUNNEPARK Sonntag, 15. Mai, 10.00 Uhr Eucharistiefeier Donnerstag, 26. Mai, 10.00 Uhr Christi Himmelfahrt Eucharistiefeier

on: Direkti

olfwil

ess, W

Erich H

nzert o k s g Informationen Grüner Güggel Frühlin 2018 il r p A 9. ag, 2 Sonnt hr U 0 17.0

Mitteilungen

he

c rtinskir St. Ma en g Egerkin

Sitzung des Kirchgemeinderates Dienstag, 10. Mai, 19.30 Uhr Pfarreiheim Muttertag Ministrantengruppe Am Samstag, 7. Mai um 14 Uhr trifft sich die Ministrantengruppe im Pfarreiheim für die Vorbereitungen zum Muttertag. Alle haben Gelegenheit, ein schönes Geschenk für ihr Mami zu basteln. Spielnachmittag Montag, 9. Mai, 14.00 Uhr Zu diesem Spielnachmittag lädt das Forum St. Martin alle Interessierten herzlich ins Pfarreiheim ein. Musica Cordis – Konzert Sonntag, 15. Mai, 17.00 Uhr Kirche St. Martin Egerkingen Tauffeiern Am 21. Mai wird Dario Juric, Sohn von Perica und Alena Juric, wohnhaft in Rothrist, durch die Taufe in unsere Gemeinschaft aufgenommen. Das Sakrament wird von Pfarrer Sito Coric von der Kroatenmission gespendet. Am 22. Mai wird Leonie Schenker, Tochter von Thomas und Caroline Schenker-Rötheli, Egerkingen, durch das Sakrament der Taufe in unsere Gemeinschaft aufgenommen. Wir wünschen den Eltern viel Freude bei der Erziehung ihrer Kinder und Gottes Segen. Büro Pfarramt und Sekretariat Die beiden Büros befinden sich seit dem 2. Mai 2022 im unteren Stock des Pfarreiheimes. Eine Beschilderung weist den Weg zum Eingang UG Süd. Der Briefkasten Pfarramt und Sekretariat befindet sich nach wie vor beim Pfarrhaus.

Frühlingskonzert – Musikgesellschaft Fridau Sonntag, 22. Mai, 17.00 Uhr Kirche St. Martin Egerkingen

Der Grüne Güggel kann auf ein erfolgreiches erstes Jahr zurückblicken. Der CO2-Ausstoss konnte um 29 % gesenkt werden gegenüber dem Referenzjahr 2019. Das hat einerseits sicher mit der Pandemie und den damit tieferen Belegungen der Räume zu tun, andererseits aber auch mit dem bewussteren Umgang mit den Ressourcen und den bereits umgesetzten Massnahmen.

Sie finden detaillierte Zahlen und Angaben im Jahresbericht 2021. Dieser ist auf der Homepage des Pastoralraumes www.pastoralraum-gaeu.ch unter Egerkingen abgelegt. Der Jahresbericht Grüner Güggel wurde vom Kirchgemeinderat an der Sitzung vom 6. April 2022 genehmigt. Das Umweltteam

Kollekten Februar bis April 12.02. 27.02. 06.03. 19.03. 27.03. 02./10.04. 14./15.04. 16./17.04. 18.04. 24.04.

Diözesane Kollekte Diözesane Kollekte Schweizer Tafel Diözesane Kollekte zugunsten Ukraine Missionsverein Schweizer Franziskaner Fastenopferprojekt Christen im Heiligen Land Schul- und Spitalprojekt Pfarrer Kenneth Pfarreicaritas Solothurner Studentenpatronat

Antoniuskasse Februar bis April Opferlichterkasse Februar bis April Beerdigungen 31.03. 13.04.

Fr. 192.85 Fr. 100.00 Fr. 264.20 Fr. 300.00 Fr. 150.00 Fr. 1576.85 Fr. 422.20 Fr. 1029.25 Fr. 349.55 Fr. 150.00 Fr. 600.95 Fr. 1472.90

Lukas Patrick Fischer Kinderspitex / Pater Urs Fischer Rosmarie Fankhauser-Schumacher Theresienkapelle Leukerbad

Fr. 529.70 Fr.

80.00

Im Namen der Empfänger drücken wir allen Spendern ein herzliches «Vergelts Gott» aus.

10 | 2022

21


Pastoralraum Gäu | www.pastoralraum-gaeu.ch Härkingen Pfarramt | Fabian Frey | 062 926 51 59 | Dorfstrasse 4 | 4629 Fulenbach | haerkingen@pastoralraum-gaeu.ch | fabian.frey@pastoralraum-gaeu.ch Pfarreisekretariat | Sara Rolli | Hauptgasse 28 | 4624 Härkingen | 062 398 11 19 | sekretariat.haerkingen@pastoralraum-gaeu.ch | Bürozeiten: DI 14.00 –16.00 Uhr und SA 9.00 –11.00 Uhr Sakristanin | Isabella Peter | 062 398 05 14

Gottesdienste Samstag, 7. Mai, 17.30 Uhr Eucharistiefeier Kollekte: St. Josefskollekte. Jahrzeit: Elisa von Arb, Elisabeth Burkhardt-Soland, Martha StuderRötheli. Sonntag, 8. Mai, 19.00 Uhr Maiandacht Dienstag, 10. Mai, 19.00 Uhr Eucharistiefeier Jahrzeit: Irene Pfluger. Samstag, 14. Mai, 17.30 Uhr Kommunionfeier, Dankgottesdienst zum Versöhnungsweg der 4.-Klässler Kollekte: KOVIVE Kinderhilfswerk.

familiären Halt. Mit unserem Treppenmodell bieten wir passende Betreuungsangebote für Kinder und Jugendliche, welche durch Gast-, Kontakt- und Pflegefamilien wahrgenommen werden. Ob Wochenende, Ferien oder permanente Betreuung: Wir suchen eine individuelle Lösung. Kovive finanziert sich mit Spenden und Legaten. Damit Kovive möglichst vielen bedürftigen Kindern einen sicheren Platz bieten kann, sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen!

Sakrament der Versöhnung Am 11. Mai 2022 dürfen 15 Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse aus Härkingen und Fulenbach das Sakrament der Versöhnung empfangen. Nach einer intensiven und schönen Vorbereitung freuen sich die Kinder, zusammen mit einer Vertrauensperson den Versöhnungsweg zu erleben. Der Dankgottesdienst findet am 14. Mai um 17.30 Uhr in Härkingen statt.

Aus dem Liturgischen Kalender

Katechetin, Elfriede Räber

Zum Gedenken

Sonntag, 15. Mai, 19.00 Uhr Maiandacht

Voranzeige Sonntag, 22 Mai, 09.00 Uhr Kommunionfeier Kollekte: Lilith. Dreissigster: Beatrice Jäggi-von Arx. Jahrzeit: Alexander Jäggi-von Arx, Alexander Jäggi (Sohn). Musik: Kirchenchor Härkingen. Sonntag, 15. Mai, 19.00 Uhr Maiandacht

Kollekten 7. Mai St. Josefskollekte für Stipendien an zukünftige Priester, Diakone, Theologinnen und Theologen Frauen und Männer, die bisher einen zivilen Beruf ausüben, entdecken ihre Berufung zum kirchlichen Dienst. Die Ausbildungskosten und vor allem die Lebenskosten, etwa für eine Familie, sind oft erheblich. Ohne festes Einkommen während der Ausbildungszeit kann es finanziell schwierig werden. Dank der Kollekte können Stipendien gewährt werden. Vielen Dank. 14. Mai KOVIVE – Kinderhilfswerk Betreuungslösungen für Kinder in der Deutschschweiz. Kinder und Jugendliche in herausfordernden Lebenssituationen benötigen

22

10 | 2022

Verstorben ist am 20. April Bruno Jäggi. Verstorben ist am 25. April Kurt Studer.

Christus hat keine Hände, nur unsere Hände, um seine Arbeit heute zu tun. Er hat keine Füsse, nur unsere Füsse, um Menschen auf seinen Weg zu führen. Christus hat keine Lippen, nur unsere Lippen, um Menschen von ihm zu erzählen. Er hat keine Hilfe, nur unsere Hilfe, um Menschen an seine Seite zu bringen. Gebet aus dem 14. Jahrhundert

Fastenopfer – Aktion

Unsere Pfarrei konnte dem Fastenopfer Projekt Nepal «Little Flower Society: Bessere Schulen und eine ausgewogene Ernährung» den Betrag von 1334.85 CHF überweisen. Der Betrag ergab sich aus den Kollekten Palmsonntag und Solidaritätstag sowie dem Erlös aus dem Penne-Essen und den Freitagssuppen. Herzlichen Dank für Ihre Gross­zügigkeit.

Gott, gib ihnen die die ewige Ruhe und das ewige Licht leuchte ihnen. Lass sie ruhen in Frieden. Amen

Firmprojekt: Spiel- und Spassolympiade Die Teilnehmer der für den Ferienpass in Härkingen organisierten Spiel- und Spassolympiade konnten einen Nachmittag mit herausfordernden Aufgaben erleben. Nach einem gemeinsamen Zvieri und gutem Teamwork konnten alle nach einem abwechslungsreichen Nachmittag glücklich zurück nach Hause. Livia Portmann

Die Jugend­seelsorge dankt den Jugendlichen für die Organisation des Sozial­projekts auf dem Firmweg 17+. Kuba Beroud (Jugendseelsorger)


Fulenbach Pfarramt | Fabian Frey | Dorfstrasse 4 | 4629 Fulenbach | 062 926 51 59 | fulenbach@pastoralraum-gaeu.ch | fabian.frey@pastoralraum-gaeu.ch Pfarreisekretariat | Marlys Weibel | Dorfstrasse 4 | 4629 Fulenbach | 062 926 11 47 | sekretariat.fulenbach@pastoralraum-gaeu.ch | Bürozeit DI und DO 8.30 –11.00 Uhr Sakristanin | Barbara Ackermann | 062 926 43 22

Gottesdienste Sonnatg, 8. Mai, 10.00 Uhr Muttertag Ökumenischer Gottesdienst in der reformierten Kirche Samstag, 14. Mai, 17.00 Uhr Dankgottesdienst der 4. Klasse in Härkingen Sonntag, 15. Mai, 10.00 Uhr Festgottesdienst zu Erstkommunion 09.45 Uhr: Feierlicher Einzug vom alten Schulhaus mit Begleitung der Harmonie-Musikgesellschaft. Kollekte: Lilith – Zentrum für Frauen und Kinder. Dienstag, 17. Mai, 19.00 Uhr Eucharistiefeier

Erstkommunion Am Sonntag 15. Mai 2022 dürfen folgende Kinder das Fest der Heiligen Kommunion feiern unter dem Motto «Jesus das Licht der Welt» werden die 11 Kinder aus Fulenbach die Kommunion empfangen. • Emilia Fazzone • Annabella Somaini • Caisy Pereira • Alina Troxler • Louisa Müller • Sofia Wieser • Noël Wieser • Czongor Mikòs • Noah Ackermann • Julian Bitterli • Luisa Frieder

Rückblick auf das Palmenbinden und den Palmsonntagsgottesdienst Am 9. April wurden die Palmen gebunden. Es war ein kalter, aber schöner und gemütlicher Morgen. Die Gemeinschaft wurde richtig gelebt. Es wurde gelacht, diskutiert, sich gegenseitig geholfen. Ein Dank den freiwilligen Helferinnen und Helfern, dank ihnen gab es Wienerli mit Brot, Kaffee und Kuchen.

Am 10. April 2022 trafen sich die Erstkommunikanten und einige weitere Kinder aus Fulenbach vor der St. Stephanskirche mit ihren am Tag zuvor selbst gemachten Palmen, welche während der Feier die Kirche prächtig schmückten. Der Gottesdienst zum Palmsonntag wurde von Diakon Fabian Frey feierlich gestaltet.

Voranzeige Sonntag, 22. Mai, 09.00 Uhr Eucharistiefeier Kollekte: St. Josefskollekte. Jahrzeit: Willy und Lina JäggiWallimann, Jörg Jäggi, Rosmarie Wyss-von Däniken.

Mitteilungen Brot backen mit den Erstkommunikanten

Versöhnungsweg

Am 1. April haben die Erstkommunionkinder im Pfarrsaal Brot gebacken. Wir haben uns zudem mit der Bedeutung des letzten Abendmahls auseinandergesetzt. Die Kinder haben die Fladenbrote so gebacken wie Jesus damals mit seinen Jüngern – so konnten sich die Erstkommunikanten besser vorstellen, was Jesus gegessen hat. Anschliessend haben wir die erste Gesangsprobe mit dem Kinderchor gehabt. Es war ein schöner Nachmittag.

Am 11. Mai 2022 dürfen 15 Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse aus Härkingen und Fulenbach das Sakrament der Versöhnung empfangen. Nach einer intensiven und schönen Vorbereitung freuen sich die Kinder, zusammen mit einer Vertrauensperson, den Versöhnungsweg zu erleben. Katechetin, Elfriede Räber

Katechetin Melanie Somaini

Katechetin, Melanie Somaini 10 | 2022

23


Pastoralraum Gäu | www.pastoralraum-gaeu.ch Neuendorf Pfarramt | Beatrice Emmenegger | Dorfstrasse 88 | 4623 Neuendorf | 062 398 20 46 | neuendorf@pastoralraum-gaeu.ch | beatrice.emmenegger@pastoralraum-gaeu.ch Pfarreisekretariat | Regula Ammann | Bürozeit DI und DO 9.00 –11.00 Uhr | 062 398 20 47 | sekretariat.neuendorf@pastoralraum-gaeu.ch

Gottesdienste

Mitteilungen

Samstag, 7. Mai 13.30 Uhr, Trauung von Stefan von Arx und Nina Büttiker 19.00 Uhr, Muttertagsständeli Gemischter Chor Neuendorf

Versöhnungsweg

Sonntag, 8. Mai, 09.00 Uhr 4. Sonntag der Osterzeit Muttertag Kommunionfeier Mit dem Bläserensemble der Musikgesellschaft Frohsinn. Kollekte: Hilfs- und Beratungsstelle Bern und Solothurn. Anschliessend an den Gottesdienst gibt die Musikgesellschaft Frohsinn ein «Ständeli».

Donnerstag, 12. Mai, 18.30 Uhr Rosenkranzgebet

Am Mittwochnachmittag, 18. Mai, gehen die Kinder der 4. Klasse den Versöhnungsweg. Mit einer Begleitperson machen sie sich in der Kirche an den Stationen Ich, Freizeit, Schule, Familie, Natur und Gott Gedanken über ihr Leben: Was gelingt gut, was nicht. Anschliessend gehen sie zum Versöhnungsgespräch beim Priester und dürfen die Vergebung Gottes erfahren. Wir wünschen den Kindern einen erlebnisreichen und frohen Nachmittag.

Samstag, 14. Mai, 17.00 Uhr Voreucharistischer Gottesdienst «Sunntigsfiir» für die 1.- bis 3.-Klässler in der St.-Stephans-Kapelle

Ferien Pastoralraumleiterin Frau Beatrice Emmenegger weilt vom 9. bis 16. Mai in den wohl­ verdienten Ferien.

Sonntag, 15. Mai, 10.30 Uhr 5. Sonntag der Osterzeit Eucharistiefeier Kollekte: St. Josefskollekte. Dreissigster: Julia Büttiker-Büttiker. Jahrzeit: Franz Stöckli-Studer, Martha Stöckli-Ziegler, Margrit und Bruno Heim-Stampfli, Nanette Heim-Misteli.

Bei einem Todesfall wenden Sie sich bitte an die Pfarreisekretärin Regula Ammann, Tel. 062 398 20 47 oder 079 660 77 34. Bei seelsorgerischen Anliegen ist Pfr. Kenneth Ansprechperson.

Mittwoch, 11. Mai, 09.00 Uhr Kommunionfeier mit der Liturgie­ gruppe in der St. Stephans-Kapelle Mitfahrgelegenheit: 8.50 Uhr bei der Kirche.

Mittwoch, 18. Mai Kein Gottesdienst wegen Seniorenfahrt. 13.30–17.30 Uhr, Versöhnungsweg der 4. Klasse in der Kirche Donnerstag, 19. Mai 18.30 Uhr, Rosenkranzgebet 19.00 Uhr, Eucharistiefeier Jahrzeit: Lydia Christ. Samstag, 21. Mai, 17.30 Uhr Kommunionfeier mitgestaltet mit den Firmanden

Erstkommunion 2022

Am 24. April 2022 durften die fünfzehn Mädchen und Buben einen festlichen und fröhlichen Erstkommuniontag erleben. Den Kindern wünschen wir, dass ihnen ihr Festtag in Erinnerung bleiben wird und sie fortan immer wieder Jesus im Heiligen Brot begegnen werden. Allen, die in irgendeiner Form zum guten und schönen Gelingen des Festtags beigetragen haben, danken wir von Herzen.

Maiandacht Kloster Werthenstein LU Freitag, 20. Mai 2022

Voranzeige Montag, 23. Mai, 19.00 Uhr Bittgang zur St. Stephans-Kapelle Dienstag, 24. Mai, 19.00 Uhr Bittgang zum Wendelinsplatz Donnerstag, 26. Mai, 10.00 Uhr Christi Himmelfahrt Bittprozession Begleitet von der Musikgesellschaft Frohsinn und dem Kirchenchor. Anschliessend Pfarreigottesdienst, Eucharistiefeier in der Kirche. Sonntag, 5. Juni, 10.30 Uhr Pfingstgottesdienst mit Alphornmesse

Die am Jakobsweg gelegene Wallfahrtskirche Werthenstein, thront majestätisch auf dem Felsen über der Kleinen Emme. Die bewegte Geschichte der Kirche geht zurück bis ins 16. Jahrhundert und basiert auf einer Engelserscheinung. An einem steilen zur Klosteranlage führenden Weg, steht das «Gnadenbrünneli» mit seinem heilenden Wasser. Bevor wir mit unserer Pfarreileiterin Beatrice Emmenegger eine Andacht feiern, erleben wir eine zirka 1-stündige Führung. Im Anschluss lassen wir den Abend bei einem Nachtessen im nahegelegenen Restaurant Kloster ausklingen. Datum:

Freitag, 20. Mai 2022

Abfahrt:

16.00 Uhr bei der Kirche

Kosten:

Fr. 35.-, wird im Car eingezogen

Abendessen:

Im Car kann zwischen verschiedenen Gerichten ausgewählt werden

Besonderes:

Es gelten am Durchführungstag die vom Bund vorgegebenen Schutzmassnahmen und Verordnungen

Anmeldung:

Bis spätestens 15. Mai 2022

unter www.frauengemeinschaft-neuendorf.com, oder mittels Anmeldetalon bei Iris Zeltner, Allmendstrasse 19, Telefon 062 393 24 40, oder per E-Mail an: iris.zeltner@bluewin.ch

24

10 | 2022


Oberbuchsiten Pfarramt | Beatrice Emmenegger | Dorfstrasse 88 | 4623 Neuendorf | 062 398 20 46 | oberbuchsiten@pastoralraum-gaeu.ch, beatrice.emmenegger@pastoralraum-gaeu.ch Pfarreisekretariat | Barbara Junker-von Arx | 076 588 89 79 | sekretariat.oberbuchsiten@pastoralraum-gaeu.ch

Gottesdienste Sonntag, 8. Mai Muttertag und Erstkommunion in unserer Pfarrei 09.55 Uhr, festlicher Einzug 10.00 Uhr, Festgottesdienst Kollekte: Kinderspitex Nordwestschweiz. Donnerstag, 12. Mai, 16.45 Uhr Rosenkranzgebet Freitag, 13. Mai, 09.00 Uhr Eucharistiefeier mit anschliessendem Freitagskaffee Samstag, 14. Mai Kein Gottesdienst in Oberbuchsiten. 17.30 Uhr, Kommunionfeier in Härkingen 17.30 Uhr, Eucharistiefeier in Egerkingen Die Firmanden gestalten diesen Gottesdienst mit.

Voranzeige

Unsere Osterkerze

Dienstag, 24. Mai, 09.00 Uhr Eucharistiefeier mit den Bittgängern aus Egerkingen

Unser Pfarreirat war wiederum sehr kreativ und hat die diesjährige Osterkerze wunderschön gestaltet. Grosses Kompliment!

Mittwoch, 25. Mai 08.00 Uhr, Bittgang nach Egerkingen 09.00 Uhr, Eucharistiefeier in Egerkingen

Die Taube mit dem Olivenzweig sticht uns beim Betrachten ins Auge. Die Taube spielt in der biblischen Sintflut-Erzählung die Rolle des frohen Botschafters: Eine von Noah ausgelassene Taube kehrt mit einem frischen Olivenzweig im Schnabel zur Arche zurück. Die Taube wie der Olivenzweig werden zu Friedenssymbolen.

Donnerstag, 26. Mai, Auffahrt 10.00 Uhr, Kommunionfeier in unserer Marienkirche Unser Kirchenchor gestaltet die Feier musikalisch mit. Kollekte: Pfarreicaritas. Anschliessend bei schönem Wetter Flurprozession.

Gerade in der heutigen Zeit wünschen wir uns Frieden, wo Menschen und Völker im Streit oder gar im Krieg leben; besonders denken wir an die Völker Ost­ europas.

Sonntag, 15. Mai Kein Gottesdienst in Oberbuchsiten. 10.00 Uhr, Erstkommunion in Fulenbach 10.30 Uhr, Eucharistiefeier in Neuendorf Donnerstag, 19. Mai, 16.45 Uhr Rosenkranzgebet Freitag, 20. Mai, 09.00 Uhr Kommunionfeier mit anschliessendem Freitagskaffee Sonntag, 22. Mai, 10.30 Uhr Eucharistiefeier Kollekte: Flüchtlingshilfe Caritas. Jahrzeiten: Gerold Rudolf von Rohr.

Generalversammlung des Kirchenchors Oberbuchsiten Der Kirchenchor von Oberbuchsiten hielt kürzlich im Restaurant zur Alp, Oberbuchsiten, die 146. Generalversammlung. Die Präsidentin Pia Kreuzer-Erni begrüsste die Anwesenden und leitete durch die Versammlung. Sie wies auf die bis vor Kurzem coronabedingt erschwerten Umstände bei den Chorproben hin. Die Kassierin Sabine Thommen präsentierte die Jahresrechnung 2021. Chorleiterin Iona Haueter hielt Rückschau auf die musikalischen Glanzpunkten an Ostern, Bettag und Weihnachten sowie das eindrücklich gestaltete Programm des 2. Advents-Gottesdienstes mit Gedenken an die verstorbenen Chormitglieder. Unter Traktandum Wahlen stellen sich folgende Vorstandsmitglieder weiterhin zur Verfügung: Pia Kreuzer (Präsidentin), Annette Rohrmann (Vizepräsidentin), Sabine Thommen (Kassierin), Benedikt Motschi (Aktuar), Brigitte Bobst (Archivarin), Marie-Therese Jenny, Christine Hügli und Annemarie Rudolf (Beisitzerinnen). Käthi Motschi besorgt die Präsenz­kontrolle. Rechnungsrevisoren sind Tobias Müller und Benedikt Motschi. Für ihre hervorragenden Einsätze nahmen Iona Haueter als Chor­ leiterin und Paul von Arb als Organist herzliche Dankesworte und Gaben von Pia Kreuzer entgegen. Markus Nünlist als Kirchgemeindepräsident und Seelsorgerin Bea Emmenegger empfingen von Pia Kreuzer für die vielfältigen Unterstützungen und die gute Zusammenarbeit anerkennende Worte. Ausblick Jahresprogramm 2021: Mit dem Jodlerklub Edelweiss, ­Zofingen – Aufführungen der Jodel-Messe am kommenden Bettag in der Marienkirche Oberbuchsiten und am 23. Oktober in der Klosterkirche St. Urban LU. Am 11. Dezember ist ein Festgottesdienst zum 80-JahrJubiläum der Orgelweihe mit dem Chor geplant. Die Sängerin Elisabeth Arni-Studer wurde für 60 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Benedikt Motschi

Jeder Morgen ist der Beginn einer neuen Zeit, eines neuen Glücks. Monika Minder 10 | 2022

25


Oensingen Pfarramt | Pfarrer Charles Onuegbu | Ausserbergstrasse 12 | 4702 Oensingen | 062 396 11 58 | Fax 062 396 48 40 | rkpfarrei.oens@bluewin.ch Kath. Pfarramt St. Georg | Für allgemeine Anliegen, Jahrzeiten, Hochzeiten, Taufen usw. ist das Pfarr­amt zu folgenden Zeiten besetzt: MO 13.30 –17.00 Uhr | DO 13.30 – 16.00 Uhr | FR 8.00 –11.30 Uhr Sprechstunde bei Pfarrer Charles Onuegbu | MI 10.00 –11.00 Uhr | DO 17.00 –19.00 Uhr | oder nach telefonischer Vereinbarung Notkrankensalbung | Anruf zu jeder Zeit im Pfarramt | 062 396 11 58 Todesfallmeldungen | Pfarramt | Charles Onuegbu | 062 396 11 58 Bitte beachten Sie diesen Zeitplan, ausgenommen Notfallsituationen.

Gottesdienste

Mitteilungen

6. Sonntag der Osterzeit Samstag, 7. Mai Es findet kein Vorabendgottesdienst statt.

Unsere Kollekten 8. Mai 2022: Opfer für die kantonale Mütterhilfe Die Kantonale Mütterhilfe unterstützt Mütter und Väter bis zum AHV-Alter, die sich in finanzieller Notlage befinden. (keine Schuldensanierung). Die Art der Hilfe sieht folgendermassen aus: Beiträge an Kur- und Erholungs­ aufenthalte, Anschaffungen, ärztliche und zahnärztliche Behandlungen, Weiterbildung und Kosten für die Hauspflege.

Sonntag, 8. Mai, 10.30 Uhr Muttertag Eucharistiefeier Opfer für die kantonale Mütterhilfe. Montag, 9. Mai, 19.00 Uhr Rosenkranz Dienstag, 10. Mai, 14.30 Uhr Seniorennachmittag im Pfarreiheim Mittwoch, 11. Mai, 09.00 Uhr Eucharistiefeier 7. Sonntag der Osterzeit Samstag, 14. Mai, 17.30 Uhr Vorabendgottesdienst / Eucharistiefeier Jahrzeit: Monica Utz-von Arx; Nina Gervasi; Juliana Müller-Haas. St. Josefskollekte für Stipendien an zukünftige Priester, Diakone, Theologinnen und Theologen Sonntag, 15. Mai, 10.30 Uhr Ökumenischer Gottesdienst auf dem Schloss Montag, 16. Mai, 19.00 Uhr Rosenkranz Mittwoch, 18. Mai, 09.00 Uhr Eucharistiefeier Jahrzeit: Rosalia und Albert Berger-Bloch.

14./15. Mai 2022: St. Josefskollekte für Stipendien an zukünftige Priester, Diakone, Theologinnen und Theologen Frauen und Männer, die bisher einen zivilen Beruf ausüben, entdecken ihre Berufung zum kirchlichen Dienst. Die Ausbildungskosten und vor allem die Lebenskosten, etwa für eine Familie, sind oft erheblich. Ohne festes Einkommen während der Ausbildungszeit kann es finanziell schwierig werden. Dank der St. Josefskollekte können Stipendien gewährt werden, was auch als Zeichen der Ermutigung zum Gelingen der Ausbildung beiträgt. Muttertag

Sonntag, 22. Mai, 10.30 Uhr Eucharistiefeier

Ökumenischer Gottesdienst im Schloss «Neu Bechburg» 15. Mai

Beginn um 10.30 Uhr, je nach Witterung im Zwingergarten oder im Schlossinnern. Mitfahrgelegenheit besteht um 10 Uhr bei beiden Pfarrämtern.

Vorinformationen Maiandacht Am Sonntag, 29. Mai findet abends um 19.30 Uhr die letzte feierliche Maiandacht dieses Jahres statt. Nehmen wir uns die Zeit, unserer Gottesmutter Maria zu danken und sie um ihre stetige Für­sprache zu bitten. Es sind alle Gläubigen herzlich dazu eingeladen.

Am 15. Mai findet nach zweijährigem Unterbruch der bereits zur Tradition gewordene ökumenische Gottesdienst im Schloss «Neu Bechburg» statt.

Es gibt etwas zu feiern! Liebe Pfarreimitglieder Liebe Mitchristen Seit 25 Jahren ist Pfarrer Charles in unserer Pfarrei tätig. Vor 25 Jahren hat er sein Doktorat in Freiburg abgeschlossen. Er darf sein 40 Jähriges Priesterjubiläum und seinen 70. Geburtstag feiern.

Vorschau 8. Sonntag der Osterzeit Samstag, 21. Mai Es findet kein Vorabendgottesdienst statt.

Senioren-Nachmittag Dienstag, 10. Mai Zu diesem Nachmittag sind alle Seniorinnen und Senioren herzlich eingeladen. Mit kurzen Lesungen und einer Diaschau, sowie gemeinsamem Gesang wollen wir einige gemütliche Stunden verbringen. Beginn ist um 14.30 Uhr; der Anlass wird mit einem gemeinsamen Zvieri abgeschlossen. Die Termine der nächsten Senioren-Nachmittage werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Wir wünschen allen Frauen und Müttern einen schönen Muttertag. Alles Gute sowie Gottes Segen mögen euch begleiten.

So laden wir Sie alle herzlich ein, gemeinsam mit Pfarrer Charles seine Jubiläen zu feiern und auf ihn anzustossen. Der Jubiläumsgottesdienst findet am 22. Mai 2022 um 10.30 Uhr in unserer Kirche St. Georg statt. Zum Gottesdienst und dem anschliessendem Apéro, gespendet von der Kirchgemeinde, sind alle Pfarrei­ angehörigen herzlich eingeladen. Das Opfer an diesem Sonntag nehmen wir auf, für das Kinderheim in Enugu, Nigeria, welches Pfarrer Charles sehr am Herzen liegt. Wir freuen uns mit Pfarrer Charles und mit Ihnen zu feiern. Pfarreiratspräsidentin Irene Bobst KG-Ratspräsident Martin Rötheli

26

10 | 2022


Rückblick auf Palmsonntag und Osternacht

Rückblick auf den weissen Sonntag

Trotz Schulferien haben auch dieses Jahr einige Familien ihren eigenen Palmenbaum gebunden. Am Palmsonntag schmückten zwölf wunderschöne Palmenbäume die Kirche. Die MINI-Schar hat ihrerseits die beliebten Palmensträusschen gebunden.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön allen Mitwirkenden für die grosse Arbeit. Gerne hoffen wir, dass dieser schöne Brauch auch künftig weiter gepflegt wird. OSTERNACHT

Die am gesegneten Osterfeuer entzündete Osterkerze wird in die dunkle Kirche getragen. Die verteilten kleinen Kerzlein und die Heimosterkerzen werden daran entzündet und bringen Licht in unsere Welt.

Bei regnerischem und kühlem Wetter zogen die 14 Erstkommunion­ kinder vom Pfarreiheim in die festlich geschmückte Kirche ein. «VON JESUS BERÜHRT» war das Thema der diesjährigen Erstkommunionfeier. Im Evangelium hörten wir, wie Jesus den Kindern die Hand auflegte und sie segnet. Mit seinen Händen hat er sie berührt. Die Kinder erzählten uns, wo sie sich in ihrem Leben von Jesus berühren lassen. Einige Impulse der Kinder dazu: Wenn sie andere umarmen, beim gemeinsamen Spielen, in der Natur und im Garten, bei ihrer Taufe, wenn sie anderen Kindern helfen. Die Kinder freuen sich, das erste Mal an seinem Tisch das heilige Brot zu empfangen. Im Brot kommt Jesus zu uns und von ihm lassen wir uns verwandeln und berühren. Unseren Erstkommunionkindern wünschen wir, dass sie Jesus in ihr Herz aufnehmen, eng mit ihm verbunden bleiben und sich immer wieder neu von ihm berühren lassen. Pfarrer Charles Onuegbu Katechetin Irene Bobst

Marienaltar

Nach der Osternachtfeier trafen sich die Gottesdienstbesucher anschliessend im Pfarreiheim zur traditionellen «Eiertütschete», an welcher wir von Mitgliedern des Kirchgemeinderats bedient wurden.

Auch hier allen Mitwirkenden ein herzliches Dankeschön.

Auch dieses Jahr wurde der schöne Blumenschmuck beim Marienaltar in unserer Pfarrkirche von der Strickgruppe der Frauengemeinschaft gespendet. Wir danken an dieser Stelle allen fleissigen Strickerinnen für diese grosszügige Geste.

10 | 2022

27


Kestenholz Pfarreileiterin | Theresia Gehle | Kirchweg 3 | 4703 Kestenholz | 062 393 11 84 Pfarreisekretariat | Beatrice Ingold | Bürozeit DI 9.00 –11.00 Uhr Pfarramt | Kirchweg 3 | 4703 Kestenholz | 062 393 11 84 | pfr.kestenholz@bluewin.ch | www.pfarrei-kestenholz.ch

Gottesdienste

Mitteilungen

Freitag, 6. Mai, 19.00 Uhr Herz-Jesu-Freitag Wortgottesdienst mit Kommunionfeier

Muttertag

Sonntag, 8. Mai, 10.00 Uhr 4. Sonntag der Osterzeit Guthirtsonntag / Muttertag Wortgottesdienst mit Kommunionfeier Jahrzeit: Alfred und Gertrud Bürgi-Marti, Elisabeth Marti, Pauline Marti, Urs Marti-Marti, Hilda Kissling-Sieber. Kollekte: Information kirchliche Berufe. Montag, 9. Mai, 19.00 Uhr Rosenkranzgebet Dienstag, 10. Mai, 09.15 Uhr Wortgottesdienst mit Kommunionfeier Sonntag, 15. Mai, 09.00 Uhr 5. Sonntag im Jahreskreis Wortgottesdienst mit Kommunionfeier Dreissigster: Paolina HenzeValcanover. Jahrzeit: Josef und Ruth Meier-Bieli, Max und Marie Kissling-Studer. Kollekte: St. Josefskollekte für Stipendien an zukünftige Priester, Diakone, Theologinnen und Theologen.

Nach dem Gottesdienst am 8. Mai wird bei schönem Wetter die Spielgemeinschaft KestenholzOberbuchsiten zur Ehre aller Frauen und Mütter ein Ständeli auf dem Pfarreiheimplatz spielen. Die Jubla organisiert am Samstagabend und Sonntagmittag traditionell das Kaffeestübli und verwöhnt Sie mit feinen Grilladen, Getränken sowie Kaffee und Kuchen.

Montag, 16. Mai, 19.00 Uhr Rosenkranzgebet Mittwoch, 18. Mai, ab 13.00 Uhr Versöhnungsweg der 4. Klasse Donnerstag, 19. Mai, 19.00 Uhr Maiandacht

Voranzeige Sonntag, 22. Mai 6. Sonntag der Osterzeit 09.00 Uhr, Wortgottesdienst mit Kommunionfeier Jahrzeit: Urs Bürgi-Emmenegger, Ella Bürgi-Baisotti. Kollekte: Pfarreiprojekt Träger­ mädchen «Ghana». 11.00 Uhr, Taufe in der St. PetersKapelle von Maila Guarino, Tochter von Franco und Denise Guarino 11.45 Uhr, Taufe in der St. PetersKapelle von Elin Malea Hummel, Tochter von Lukas und Carmela Hummel

28

10 | 2022

Versöhnungsweg 4. Klasse am 18. Mai Die Schüler und Schülerinnen der 4. Klasse haben sich im Religionsunterricht auf den Versöhnungsweg in der Kirche vorbereitet. Anhand mehrerer Stationen: Familie / Schule / Freizeit / Gott / Umwelt sind die 4.-Klässler eingeladen, sich zu den einzelnen Themen Gedanken zu machen. Wo habe ich Gottes Welt nicht beachtet …, wo habe ich nur an mich gedacht …, wo habe ich andere Menschen nicht gesehen … Im Anschluss findet ein persöhnliches Gespräch mit Pfr. Fringeli in der Sakristei statt. Nach diesem Busssakrament darf der einzelne Schüler, die einzelne Schülerin wieder neu und befreit auf das Leben schauen.

Maiandacht Die Maiandacht findet am Donnerstag, 19. Mai um 19 Uhr statt. Sie wird von der Gemeinde­ leiterin Theresia Gehle gestaltet. Alle Frauen, aber auch Männer sind herzlich zur Maiandacht eingeladen. Kirchenchor – Rückblick auf ein spezielles Vereinsjahr Im Gegensatz zum Vorjahr konnte der Kirchenchor Kestenholz diesmal wieder eine Generalversammlung durchführen. Die Präsidentin, Jeannette Baumann, durfte 18 Mitglieder, die Chor­leiterin Anita Wenger, den Organisten Dieter Bürgi sowie den Kirch­gemeindePräsidenten Roger Wyss im Saal des Restaurants Kastanienbaum begrüssen. Entschuldigen musste sich leider Gemeindeleiterin Theresia Gehle. In ihrem Jahresbericht kam die Präsidentin auf die wegen Corona schwierige Probenarbeit zu sprechen. Zu Jahresbeginn durfte gar nicht gesungen werden. Ab Anfang Juni fanden dann erste Proben statt; allerdings nur mit jeweils einzelnen Stimmen und in der Kirche. Singen in den Gottesdiensten gab es folglich nicht. Deshalb wurde nur für den Jahreshöhepunkt, das 150-JahrJubiläum, geprobt. Ab Mitte August konnte dann intensiv an der «Messe mit dem Schweizerpsalm» von Alberik Zwyssig gearbeitet werden. Das Jubiläum, die Aufführung dieser Messe und die musikalische Andacht vom 24. November waren für die Präsidentin die Highlights des Jahres. Auch im Bericht der Chorleiterin fand das Jubiläum spezielle Erwähnung. Die Aufführung der für diesen Anlass einstudierten und vom Chor, verstärkt durch einige Gastsänger/-innen und begleitet von der Orgel und einem kleinen Orchester, war auch ihr grosser Höhepunkt des Vereins­ jahres. Nach einem kurzen Ausblick auf das laufende Jahr (Bruckner-Messe an Ostern, Body and Soul-Messe, zusammen mit den Raindrops, an Pfingsten) dankte sie den Chormitgliedern und dem Organisten für den geleisteten Einsatz.

Jeannette Baumgartner konnte eine leichte Zunahme unseres «Vermögens» vermelden. Diese kam zustande, weil der Verein im Zusammenhang mit dem Jubiläum nicht nur ausserordentliche Ausgaben zu verbuchen hatte, sondern auch einige grosszügige Spenden entgegennehmen durfte. Erwähnt sei vor allem die bedeutende finanzielle Unterstützung durch die Kirchgemeinde. Das Jahresprogramm sieht unter anderem einen Auftritt am Kirchenklangfest «cantars» vom 11. Juni in Solothurn (dies wiederum zusammen mit den Raindrops), die Mitwirkung an der Chilbi, das Kirchenkonzert vom 13. November zusammen mit der Musikgesellschaft sowie die Durchführung einer Reise vor. An der Bundesfeier wird der Chor mit Rücksicht auf den Mitglieder­ bestand nicht mehr mitmachen. Erfreulicherweise konnte in der Person von Alexandra Ruckli ein Mitglied in den Verein aufgenommen werden. Andererseits wünscht Thomas Wyss zu den inaktiven Mitgliedern überzutreten. Zudem ist im Berichtsjahr ein Mitglied verstorben. Der Verein zählt damit noch 19 aktive sowie sieben nicht mehr aktive Sängerinnen und Sänger. Wahlen standen heuer keine an. Hingegen musste der im Berichtsjahr verstorbene Fähnrich ersetzt werden. Beat Schürmann stellt sich für diese Aufgabe zur Verfügung und wurde von der Versammlung auch mit Applaus gewählt. Ehrungen hatten die Chormit­ glieder zwei sehr unterschiedliche vorzunehmen. Einerseits gedachten sie mit einer Schweigeminute und einem kurzen Gebet des verstorbenen Ehrenmitglieds Florian Bieli. Andererseits würdigten sie die Verdienste von Xaver Bürgi als Vorstandsmitglied und Präsident. Nach der von Dieter Bürgi vorgetragenen Laudatio und auf Antrag des Vorstands wurde Xavi zum Ehrenpräsidenten ernannt. Mit dem Dank der Präsidentin für die geleistete Arbeit und den Grussworten des KirchgemeindePräsidenten ging der offizielle Teil


der Versammlung zu Ende. Im zweiten, gemütlichen Teil wurden die von Thomas Sorg anlässlich des Jubiläums gemachten Fotos

gezeigt, was die Sängerinnen und Sänger das Fest sozusagen nochmals erleben liess. Katrin Zeltner

Rückblick Palmsonntag

Wolfwil | www.wallfahrtsort-wolfwil.ch Pfarramt | Kirchstrasse 2 | 4628 Wolfwil Pfarreiteam | Pfarreileitung | Pfarrer Urs-Beat Fringeli Seelsorge | Katechese | Patricia Gisler Pfarreisekretariat und Pfarrschür-Reservation | Panja Maag Büro­zeiten DI und DO 9.00 –11.00 Uhr | 062 926 12 43 | kath.pfarramt.wolfwil@ggs.ch Sakristan | Roland Husistein | roland.husistein@gmx.ch

Gottesdienste

Mitteilungen

Sonntag, 8. Mai, 09.00 Uhr 4. Sonntag der Osterzeit – Weltgebetstag für geistliche Berufe Eucharistie Jahrzeit: Otto und Johanna RäberMarbet, Margaretha Kissling-Liechti, Ernst und Verena AckermannSägesser. Opfer: St. Josefsopfer für Stipendien an zukünftige Priester, Diakone, Theologinnen und Theologen.

Taufe Am Sonntag, 15. Mai, dürfen wir Leon Ackermann, Sohn von Marcel Ackermann und Tamara Wenger, Fahracker 12, durch das Sakrament der Taufe in unsere christliche Gemeinschaft aufnehmen.

Dienstag, 10. Mai 08.30 Uhr, Rosenkranz 09.00 Uhr, Eucharistie Mit Freude haben die Kinder mit ihren Eltern und Geschwistern ihren Palmbaum gebunden. Am Palmsonntag sind die Kinder stolz mit ihren Palmbäumchen in die Kirche eingezogen. Ein lebendiger Gottesdienst wurde miteinander gefeiert.

Sonntag, 15. Mai 5. Sonntag der Osterzeit 09.00 Uhr, Eucharistie Opfer: Kolpingwerk Schweiz. 10.00 Uhr, Taufe von Leon Ackermann Dienstag, 17. Mai 07.30 Uhr, Schülergottesdienst 08.30 Uhr, Rosenkranz 09.00 Uhr, Eucharistie Sonntag, 22. Mai, 09.00 Uhr 6. Sonntag der Osterzeit Eucharistie Opfer: Justinuswerk. Nun will der Lenz uns grüßen (Volkslied, 1210–1240)

Bilder: Susanne Winiger

Meditation Was ist eine Mutter? Eine Mutter ist die Seele der Familie. Sie ist ein Geschenk Gottes. Die Mutter schenkt mir und allen in der Familie Nähe und Geborgenheit. Sie gibt mir Schutz und Halt, wenn ich mich fürchte. Sie schliesst mich in die Arme, wenn ich weine und traurig bin. Sie bleibt bei mir, wenn ich Angst habe. Sie tröstet und ermutigt mich. Sie traut mir etwas zu und gibt mir einen guten Rat zur rechten Zeit. Sie versteht mich. Sie hört zu mit den Ohren und mit dem Herzen. Sie streichelt mich zärtlich und verbindet meine Wunden. Sie vergibt mir meine Fehler und liebt mich trotz allem. Eine Mutter ist ein Geschenk. Danke, guter Gott, für die Mutter, die du mir gegeben hast. Danke, guter Gott, für alle Mütter auf der Welt.

Nun will der Lenz uns grüßen, von Mittag weht es lau; aus allen Wiesen sprießen die Blumen rot und blau. Draus wob die braune Heide sich ein Gewand gar fein und lädt im Festtagskleide zum Marientanze ein. Waldvöglein Lieder singen, wie ihr sie nur begehrt; drum auf zum frohen Springen, die Reis’ ist Goldes wert. hei, unter grünen Linden, da leuchten weiße Kleid’! heija, nun hat uns Kinden ein End all Wintersleid.

Wir wünschen Leon, seinen Eltern, Grosseltern und Paten viele schöne Momente und Gottes Segen auf seinem weiteren Lebensweg. Krabbelgruppe NEU am 11. Mai findet erstmals wieder die Krabbelgruppe in der Pfarrschür Wolfwil statt. Jeweils am Mittwoch von 9.30 Uhr bis 11.30 Uhr. Anmeldung bei Mirjam Ackermann unter krabbelgr.22@gmail.com FMG

Wallfahrt Am 13. Mai um 18 Uhr findet in unserer Kirche eine Wallfahrt des Regionalverbands Solothurn des Schweiz. Studentenvereins statt. Gemeinschaftstag Firmlinge Am Samstag, 14. Mai findet der Gemeinschaftstag der Firmlinge und ihren Paten und Patinnen statt. Treffpunkt um 10 Uhr bei der Pfarrschür. Wir starten mit Kaffee und Gipfeli. Das Seelsorgeteam

Bitte lesen Sie auf der nachfolgenden Seite weiter.

Maria Pellkofer

10 | 2022

29


Wolfwil | www.wallfahrtsort-wolfwil.ch

Erstkommunion

Karfreitag

Am Sonntag, 24. April durften wir die Erstkommunion mit sechs Mädchen und vier Jungen feiern. Die Kinder durften das erste Mal die hl. Kommunion in Empfang nehmen.

Am Karfreitag haben wir für die Kinder eine spezielle Karfreitagsandacht gestaltet.

Das diesjährige Thema war «Herz». Jedes der Erstkommunionkinder hat ein Herz gebastelt, welches in der Kirche aufgehängt wurde. Angesichts der Herzen sowie der schönen Feier ging unserem Pfarrer Fringeli buchstäblich das Herz auf. Ein grosses Kompliment an alle Erstkommunion-Kinder für ihre Offenheit vor und während der Feier! Der Gottesdienst wurde von der Brass Band Harmonie Wolfwil begleitet. Nach dem Gottesdienst auf dem Kirchenplatz sowie vor der Pfarrschür hat die Brass Band Harmonie noch weitere Stücke zum Besten gegeben. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Musikanten und Musikantinnen! Der Apéro nach der Kirche fand in der Pfarrschür statt. Die Firmlinge haben fleissig Stühle und Tische aufgestellt, Apérogebäck gebacken, Chips und andere Sachen für den Apéro bereitgestellt. Am Sonntag haben die Firmlinge sowie Herr und Frau Vogel dann den Apéro serviert. Vielen Dank an dieser Stelle auch an die Firmlinge und an alle Helfer und Helferinnen! Auch an dieser Erstkommunion-Feier wurde die Kirche wieder wunderschön mit Blumen geschmückt. Ein riesiges «Danke» an Martha Hügli, die dieses Jahr Unterstützung von ihrem Sohn erhalten hat! Das Seelsorgeteam

-

EINLADUNG zur Rechnungsgemeindeversammlung Dienstag, 17. Mai 2022, 19.30 Uhr in der Pfarrschür Traktanden: 1. Begrüssung und Wahl der Stimmenzähler 2. Protokoll der Budgetgemeindeversammlung vom 25. November 2021 Orientierung 3. Behandlung und Genehmigung Rechnung 2021 a) Nachkredite b) Jahresrechnung 2021 4. Rückmeldungen aus der Versammlung 5. Verschiedenes Wir freuen uns auf Ihren Besuch und danken für das Interesse. Im Anschluss offerieren wir gerne einen kleinen Apéro. Freundliche Grüsse Röm.-kath. Kirchgemeinde Wolfwil Die Rechnung und das Protokoll können auf der Gemeindeverwaltung eingesehen oder abgeholt werden.

30

10 | 2022

Die Kinder haben interessiert den Erzählungen von Frau Gisler und Pfarrer Fringeli gelauscht.

Osternacht Die Ostergeheimnisse, die wir gefeiert haben, haben uns in die Tiefe geführt und unsere Herzen berührt und unsere Seelen zum Schwingen gebracht. Wir haben gespürt und erkannt: Christus ist wahrhaft auferstanden!


Niederbuchsiten | www.pfarrei-niederbuchsiten.ch Pfarreiseelsorgerin | Monika Poltera-von Arb | Äusserer Erlenweg 4 | 4623 Neuendorf | 079 682 27 80 | monika.poltera@pfarrei-niederbuchsiten.ch Mitarbeitender Priester | Charles Onuegbu | Ausserbergstrasse 12 | 4702 Oensingen Pfarreisekretariat | Claudia Berger | Im Feld 26 | 4626 Niederbuchsiten | 076 831 02 81 | pfarreisekretariat@niederbuchsiten.ch | DI 8.00–11.00 Uhr Sakristan | Peter Studer | 062 393 30 53 | sakristan@pfarrei-niederbuchsiten.ch Reservation Forum St. Nikolaus | Monika von Arx | 062 530 04 73 | mova11@ggs.ch

Gottesdienste Samstag, 7. Mai, 19.00 Uhr 4. Sonntag der Osterzeit Kommunionfeier Kollekte: Solidaritätsfonds für Mutter und Kind. Mittwoch, 11. Mai, 09.00 Uhr Eucharistiefeier Samstag, 14. Mai, 17.00 Uhr Sunntigsfiir Sonntag, 15. Mai, 10.30 Uhr 5. Sonntag der Osterzeit Kommunionfeier Jahrzeit: Alois Ackermann-Berger; Armin Uebelhard; Armin Uebelhard-Niggli; Marie Jäggi-Müller; Ruth Zeltner; Eva und Markus Zeltner-Zeltner. Kollekte: St. Josefskollekte. Mittwoch, 18. Mai, 09.00 Uhr Rosenkranz Samstag, 21. Mai, 19.00 Uhr 6. Sonntag der Osterzeit Eucharistiefeier Kollekte: Brücke – Le Pont, Fribourg.

Voranzeige Kirchgemeindeversammlung Rechnungsgemeinde Donnerstag, 2. Juni, 20.00 Uhr Forum S. Nikolaus Alle Stimmberechtigten und Interessierten sind herzlich zur ordentlichen Kirchgemeinde­ versammlung (Rechnung 2021) der röm.-kath. Kirchgemeinde Niederbuchsiten eingeladen. Röm.-kath. Kirchgemeinde

Was wäre 30-Sekunden-Predigt des Theologen Felix Klingenbeck zu 1 Kor 12,12-27; www.wortimpuls.ch: Was wäre, wenn klar wäre, dass alle dazugehören. Was wäre, wenn klar wäre, dass es alle braucht. Was wäre, wenn klar wäre, dass niemand alles kann. Was wäre, wenn klar wäre, dass alle etwas können.

Mitteilungen

Was wäre, wenn klar wäre, dass alle andern sich mitfreuen.

Mittagstisch Donnerstag, 12. Mai, 11.30 Uhr Restaurant Sonne Herzliche Einladung zu einem Mittagstisch in geselliger Runde im Restaurant Sonne. Es gibt ein feines Tagesmenü. Die Kosten werden von den Teilnehmenden selber getragen. Anmeldungen bis Montag, 9. Mai an: René und Vreni Probst, Telefon 062 393 21 80, Mail: rene.probst@pro-eco.ch

Was wäre, wenn klar wäre, dass alle andern mitfühlen.

Frauen-Treff: Krabbel- und Spieltreff Freitag, 13. Mai, 09.00–11.00 Uhr Forum St. Nikolaus Der Krabbel- und Spieltreff ist für Kinder ab Geburt bis Kindergarten mit ihren Eltern und anderen Bezugspersonen. Eintreffen und Ausklinken jederzeit möglich. Mitnehmen: nach Bedarf ABSSocken/Hausschuhe und Znüni. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Kontakt und Infos: Salome Rubi, Telefon 079 562 02 93.

Mit Freude und Frieden im Herzen

Was wäre, wenn klar wäre, dass alle würdig sind. Es wäre unglaublich viel möglich. Es bliebe unglaublich viel Leid erspart. PS 1: Die Ostervariation dazu: Ein solches Miteinander heisst «Leib Christi» sein. Als solches Miteinander lebt Jesus weiter. Ein solches Miteinander ist der auferstandene Körper von Jesus. PS 2: Die Gebetsvariation dazu: Christus hat keine Hände, nur unsere Hände. Christus hat keine Füsse, nur unsere Füsse. Christus hat keine Lippen, nur unsere Lippen. Christus hat keine Hilfe, nur unser Hilfe.

Nach der Segnung auf dem Friedhof trugen die Sunntigsfiir-Kinder und weitere Personen ihre wunderschön gebundenen Palmbäume in die Kirche. Die Ministrantenschar hatte für die Mitfeiernden Palmbüschel vorbereitet. Musikalisch wurde der Gottesdienst durch Querflötenmusik und den Gesang des Pfarreichors gestaltet. Ein augenfälliges Beispiel, wie durch das Mittragen und Mitgestalten von Freiwilligen – sei es Gross oder Klein! – die Tage rund um Ostern zu einem intensiven Erlebnis werden können. Auch in der Karwoche, z. B. in der Wachnacht mit Friedensgebet am Hohen Donnerstag, konnte ich auf die Mithilfe von vielen Menschen zählen. So blicke ich auf eindrückliche Kar- und Ostertage zurück und hoffe, dass die Feiern und Begegnungen den Menschen Kraft und Hoffnung geben. Ich danke allen, welche sich in ganz unterschiedlicher Weise in der Pfarrei engagieren, sei es mit ihren Ideen, mit tatkräftiger Mithilfe oder einfach durch ihr Da-Sein! Monika Poltera-von Arb, Pfarreiseelsorgerin

Kollekten Februar, März, April 06.02. 12.02. 20.02. 27.02. 05.03. 12.03. 20.03. 27.03. 03.04. 10.04. 15.04. 16.04. 24.04.

Schweiz. Epilepsiestiftung Unterstützung Seelsorge durch Diözesankurie Soloth. Studentenpatronat Arbeit in den Räten und Kommissionen Arbeiten der Pfarrei Stiftung Arkadis Opfer des Kriegs in der Ukraine Kirchensolidaritätsfonds Peru Fastenaktion, Erlös – Spaghettitag Fastenaktion, Palmsonntag Karwochenopfer Caritas, für die Opfer des Kriegs (Ukraine) Commundo Luzern

Fr. 50.00 Fr. 94.00 Fr. 373.75 Fr. 141.50 Fr. 91.30 Fr. 136.25 Fr. 346.90 Fr. 77.35 Fr. 2148.00 Fr. 700.95 Fr. 166.25 Fr. 745.45 Fr. 119.40

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

10 | 2022

31


2022 | 10 8. – 21. MAI

jugend@garten CÉLINE HOOG

Der Garten: eine philosophische Errungenschaft für römisch-katholische Pfarreien im Kanton Solothurn 54. Jahrgang | Erscheint alle 14 Tage ISSN 1420-5149 | ISSN 1420-5130

Adressänderungen melden Sie bitte an das zuständige Pfarramt Ihrer Wohngemeinde.

Drucksache myclimate.org/01-22-484357

Die warmen Temperaturen der vergangenen Tage, die länger währende Sonne und die kürzlich erfolgte Zeitumstellung künden es an: Der Sommer naht. Sehnsüchtig erwarten wir die warme Jahreszeit, die langen Nächte im Freien und vor allem eines: endlich wieder Zeit für den Garten! Der Garten ist dabei keineswegs nur Ort guter Erholung oder Umgebung zur nahrungstechnischen Selbstversorgung. Er ist vielmehr eine jahrtausendealte kulturelle Errungenschaft. Nach biblischer Überlieferung wird der sogenannte Garten Eden mit nichts Geringerem als dem Paradies für den Menschen gleichgesetzt. Im Zen-Buddhismus dient der Garten als Ort der Meditation und Selbstbetrachtung. Spätestens mit Claude Monet wird der Garten auch zum Zentrum bildnerischer Kunst und zum Wahrzeichen impressionistischer Malerei. Eine wichtige Bedeutung des Gartens findet sich bereits im antiken Griechenland um 400–300 v. Chr. Der griechische Philosoph Epikur gilt als Begründer der nach ihm benannten epikureischen Philosophie. Seine Schule wird auch als Kepos bezeichnet, was dem griechischen Wort für Garten entspricht. Epikur pflegte eine Philosophie, die sich mit der Frage nach dem glücklichen Leben auseinandersetzte. Anders als seine griechischen Vorgänger und Zeitgenossen, darunter Platon und die Begründer der Stoa, konzentrierte er sich dabei nicht auf das immerwährende Leben nach dem Tod, sondern im Fokus seiner Philosophie stand das irdische Leben. Der Mensch und der Körper sowie dessen Bedürfnisse waren Zentrum eines für Epikur glücklichen Lebens.

AZA 4500 Solothurn Post CH AG

Diese praktische Einstellung hing im Wesentlichen mit dem Naturverständnis, das Epikur hegte, zusammen: Epikur gehörte zu den sogenannten Atomisten, die der Überzeugung waren, dass alles aus sogenannten kleinsten untrennbaren (griech. Atomos) Teilchen besteht. Diese Teilchen, die auch den Körper zusammenhalten, würden nach dem Tod vergehen. Für Epikur gab es somit nicht nur kein Leben nach dem Tod, sondern der Tod als solcher sei aus diesem Grund auch nicht zu fürchten, denn solange man lebt, ist der Tod abwesend, sobald er eintrifft, ist das menschliche Leben bereits vergangen.

Was bedeutet dies für das menschliche Leben? Solange der Mensch da ist, sollte er seine Bedürfnisse nach Lust und Glückseligkeit befriedigen. Epikurs lustorientierte Philosophie stand zeit seines Lebens im Gegensatz zur vernunftorientierten Philosophie im antiken Athen, die man öffentlich auf der Agora pflegte. Diese gegensätzliche Haltung unterstrich Epikur, indem er seine Philosophie «im Verborgenen» lebte – im Garten. Der Einfachheit dieser Darstellung liegt allerdings ein interessanter Vergleich zugrunde: Während in der Bibel der Garten das himmlische Paradies darstellt, so ist er im antiken Griechenland Symbol für das irdische Leben schlechthin. Der Garten: Himmel oder Erde?