Kirchenblatt 0922 Solothurn

Page 1

für römisch-katholische Pfarreien im Kanton Solothurn 54. JAHRGANG | ERSCHEINT ALLE 14 TAGE

2022 | 9 24. APRIL – 7. MAI

SYNODE 72

Wenn Geschichte Gegenwart wird! Seite 4

WILLKOMMEN DAHEIM Trinationale Gedenkwallfahrt nach Mariastein Seite 2


focus

aus kirche und welt ksc

MARIASTEIN «­W ILLKOMMEN ­DAHEIM» Die grosse trinationale Gedenkwallfahrt nach Mariastein am Samstag 14. Mai 2022 soll ein fröhliches Familientreffen von Pilgerinnen und Pilger aus dem Elsass, aus Süddeutschland und der Nordwestschweiz werden. Nach einer kantonalen Volksabstimmung haben die Mariasteiner Benediktiner 1971 ihr Heimatkloster im Solothurner Leimental wieder ganz in Besitz nehmen können. Doch auch in den Jahren der Vertreibung von 1874 bis 1971 sind die Gläubigen aus der Region stets zur «Mutter im Stein» gepilgert und haben dem Kraftort die Treue gehalten. 50 Jahre nach der Wiederherstellung des Klosters soll mit einem Wallfahrtsfest unter dem Motto «Willkommen daheim» gedankt werden. Nach der Besammlung beim Klosterhotel Kreuz beginnt die Wallfahrt um 9.35 Uhr mit einer Prozession zur Basilika. Der Einsiedler-­ Abt Urban Federer steht dem Festgottesdienst vor. Dieser wird musikalisch von den Schwarzbuebe-Jodlern aus Dornach mitgestaltet. Anschliessend gibt es Picknick aus dem Rucksack. Das Programm endet mit ­e iner kurzen Schlussfeier um 14 Uhr in der Basilika. Dazwischen bieten Ateliers die ­Möglichkeit, Mariastein kennenzulernen, zum Beispiel mit einer Führung durch ­Basilika und Kloster, einem smarTrail für ­Familien in der Umgebung des Klosters oder einem offenen Singen in der Basilika mit ­Liedern aus den drei Ländern.

FESTE UND JUBILÄEN

In diesem Frühling fallen die grossen Feste der abrahamitischen Religionen nahe zusammen. Das Judentum feiert vom Abend des 15. bis zum 23. April das Pessach-Fest. Die westkirchlichen Christen feiern die österlichen Tage vom 15. bis 17. April, die ostkirchlichen nach julianischem Kalender von 22. bis 24. April. Die islamischen Gläubigen begehen vom 1. April bis zum 1. Mai den Fastenmonat Ramadan. Am 2. Mai beginnt das dreitägige Ramadanfest Id al-Fitr. In den Ländern des Balkans und in der Ukraine war es früher üblich, dass sich die Religionsgemeinschaften gegenseitig zum Fest besuchten und Glück wünschten. Vor 50 Jahren wurde nicht nur die Synode 72 eröffnet (Seite 4–5), sondern auch die Römisch-katholische Zentralkonferenz (RKZ) als Zusammenschluss der kantonal-kirchlichen Körperschaften gegründet. An ihrer Jubiläumsversammlung Ende März wählten sie Urs Brosi zum neuen Generalsekretär und Nachfolger von Daniel Kosch. Ein besonderes Jubiläum feiert das Kirchenlied «Grosser Gott, wir loben dich». Die Übertragung und Vertonung des lateinischen Te Deum durch Ignaz Franz vor 250 Jahren wurde zu einem beliebten Kirchenlied in allen Konfessionen. (ksc)

Aufarbeitung der Missbrauchsskandale

Programm / Flyer: www.kloster-mariastein.ch Anmeldung (bis 30. April) per E-Mail an ­kommunikation@kloster-mariastein.ch oder per Telefon an 078 714 76 51. Vgl. Christian von Arx, Chefredaktor ­Kirche-­heute, «Die Mutter im Stein ruft zum Familien­treffen»: www.kirche-heute.ch 2

9 | 2022

Die Universität Zürich erhält den Auftrag, Missbrauch und sexuelle Übergriffe im Umfeld der katholischen Kirche Schweiz zu untersuchen. Die zuständigen Historikerinnen Monika Dommann und Marietta Meier wollen zuerst in einem Pilotprojekt die Breite des Problems und die zugänglichen Quellen erfassen und daraus mögliche Fragestellungen und Methoden für nachfolgende vertiefende Forschungsprojekte vorschlagen. Den Forschungsauftrag erteilen gemeinsam die Schweizer Bischofskonferenz, die Katholischen Ordensgemeinschaften der Schweiz und die Römisch-katholische Zentralkonferenz der Schweiz. Alle Institutionen sicherten dem Forschungsteam ungehinderten Zugang zu allen Archiven zu. Sie seien es den Opfern schuldig, dass die «Kultur des Schweigens, Wegschauens und Vertuschens» aufgedeckt werde. Die Forschungsarbeiten werden durch die Schweizerische Gesellschaft für Geschichte begleitet und publiziert. Eine Einflussnahme kirchlicher Gremien wird dadurch ausgeschlossen. An der Präsentation des Projekts am 4. April 2022 in Lausanne sind auch die Betroffenenorganisationen zu Wort gekommen. www.kath.ch (ksc)


editorial

«Europa bedeutet die Verwirklichung einer allgemeinen Demokratie im christlichen Sinn.»

Robert Schumann, 1886–1963, französischer Politiker, engagierter Christ und «geistiger Vater» der Versöhnung und Einigung Europas.

KUNO SCHMID | CHEFREDAK TOR

Thomas Plain

DEMOKRATIE

Mehr digitale Teilhabe für benachteiligte Menschen.

CARITAS SOLOTHURN: DIGI-TREFF

Caritas Solothurn hat ein Projekt lanciert, mit dem die digitale Teilhabe von benachteiligten Menschen gefördert werden soll. Die Digitalisierung hat durch die Corona­Krise einen grossen Schub erhalten. Für einen Teil der Bevölkerung wird dadurch die soziale Teilhabe immer schwieriger. Bewerbungen, Anmeldungen für Sozialversicherungen oder die Wohnungssuche laufen meist online. In den Beratungen der Kirchlichen Sozialberatung der Caritas Solothurn zeigt sich ein grosser Bedarf an Unterstützung in digitalen Fragen: Wie schreibe ich eine E-Mail? Wie fülle ich Onlineformulare aus? Wie kann ich mit dem Smartphone Fotos versenden? Wie richte ich das Onlinebanking ein? Interessierte können künftig mit ihren eigenen Laptops, Tablets oder Smartphones in den «DigiT­reff» kommen und dort ihre Fragen stellen. Freiwillige sind vor Ort und beantworten die Fragen individuell. Der «Digi-Treff» ist ab dem 28. April jeden Donnerstag von 16.00 bis 18.00 Uhr an der Niklaus-Konradstrass 18 in Solothurn offen und kostenlos. www.caritas-solothurn.ch

Seit Wochen tobt der Krieg in der Ukraine. Gewalt, Zerstörung und Tod verbreiten Entsetzen, Wut und Ohnmacht. Wir leiden mit der ukrainischen Bevölkerung mit und bewundern ihren mutigen Kampf für die Freiheit. Die erst vor wenigen Jahren errungenen demokratischen Rechte wollen sie nicht wieder preisgeben. Ihr Kampf erinnert an die Geschichte der Schweiz und wird von manchen als stellvertretende Verteidigung der Demokratie gegen autoritäre Regimes gesehen. Demokratie ist mehr als Abstimmungen. Die demokratischen Staaten stehen auf der Grundlage von Menschenrechten und achten das Völkerrecht. Sie haben sich je eine Verfassung gegeben, welche die Freiheiten und Pflichten der Bürgerinnen und Bürger und die gemeinschaftliche Verantwortung regelt. Rechtsstaatlichkeit, Machtteilung, freie Wahlen, unabhängige Gerichte, Bildung und Medien sollen Missbrauch und Willkür entgegenwirken sowie Lebensgestaltung und friedliches Zusammenleben ermöglichen. Es gehört zum Wesen einer Demokratie, sich um das Wohl aller zu kümmern, auch um Minderheiten und Benachteiligte, denn «die Stärke des Volkes misst sich am Wohl der Schwachen» (Schweizerische Bundesverfassung). Auch eine Demokratie ist nie ideal und stets gefährdet. Aber sie kommt dem «christlichen Sinn» am nächsten, wie der europäische Gründungsvater Robert Schumann ausführte. Um die Demokratie muss stets gerungen werden und es lohnt sich, dafür zu kämpfen, auch in der Kirche. Denn innerkirchlich fehlt dieser «christliche Sinn» für Demokratie weitgehend. Der Begriff selbst ist tabuisiert. Die Kirchenleitung betont, dass Synoden und synodale Prozesse nichts mit Demokratie zu tun hätten. Zu sehr hat sich die Kirche im 19. Jahrhundert in monarchische Herrschaftsformen verstiegen, die sie bis heute prägen. Das ganze Missbrauchselend zeigt jedoch, dass hierarchische Machtstrukturen da keineswegs besser sind. Es ist dringend nötig, dass die Kirche nicht nur synodaler wird, sondern auch ein umfassendes Demokratieverständnis auf der Grundlage der vom Konzil angedachten Volk-Gottes-Theologie aufarbeitet. Ich wünsche Ihnen Freude an einem demokratischeren Christentum, und dass durch das Einstehen für Demokratie auch die Solidarität mit der Ukraine glaubwürdig wird.

Kuno Schmid TITELSEITE: Die verabschiedeten Synodentexte der Diözese Basel wurden 1974–1978 in zwölf Broschüren publiziert (fotografiert in der Zentralbibliothek Solothurn ksc). 9 | 2022

3


schwerpunkt

Die Synode 72 Wenn Geschichte Gegenwart wird! Für die römisch-katholische Kirche im 20. Jahrhundert war das Zweite Vatikanische Konzil (1962–1965) die grösste Umwälzung, ja in wichtigen Punkten eine Revolution: Anerkennung der Gewissensund Religionsfreiheit, Definition der Kirche nicht mehr als eine Klerikerkirche, sondern als Volk Gottes ­unterwegs usw. Wie aber sollten diese Neuerungen umgesetzt und auf die Basis herunter­ gebrochen werden? Die Synode 72 versuchte vor 50 Jahren, diese Neuerungen in die Schweizer ­Diözesen und Pfarreien weiterzutragen. U R B A N F I N K-WA G N E R

Das Zweite Vatikanische Konzil bedeutete für die römisch-katholische Kirche den Schritt in die Gegenwart, und zwar mit Beteiligung von Schweizer Theologen wie Hans Küng oder Johannes Feiner, aber ohne bemerkenswerte Interventionen durch die Schweizer Bischöfe. Schon ein halbes Jahr nach dem Ende des Konzils lud der damals noch fortschrittliche Churer Bischof Johannes Vonderach zu einer Konzilsfeier in die Churer Kathedrale ein und lancierte die Idee, eine Diözesan­ synode abzuhalten. Knapp drei Jahre später griff der Churer Bischofsvikar Alois Sustar – bis zu seinem Weggang 1977 nach Slowenien, wo er 1980 Erzbischof wurde, eine der prägendsten Persönlichkeiten im Bistum Chur – die Idee auf und ventilierte zusammen mit den Bischofsvikaren von Basel und St. Gallen, Otto Wüst und Ivo Fürer, die Idee einer Deutschschweizer Synode. Nur kurze Zeit später beschloss die Schweizer Bischofskonferenz am 10. März 1969, eine gesamtschweizerische Synode durchzuführen. Auf Landesebene steckte man den zeitlichen und thematischen Rahmen ab und bereitete die Diözesansynoden gemeinsam vor, während die Durchführung in den einzelnen Diözesen erfolgen sollte und die Beschlüsse danach gesamtschweizerisch zusammengefasst werden sollten. Ein Rahmenstatut ge4

9 | 2022

währleistete eine parallele Durchführung der einzelnen Diözesansynoden. VERNEHMLASSUNG UND WAHL DER SYNODALEN

Die Planungen unter Führung von Alois Sustar und Ivo Fürer als eigentliche «Architekten» der Synode hatten zur Folge, dass diese Synode zu einem kirchlichen Grossereignis wurde. Ende 1969 liessen die Bischöfe über 1,3 Mio. Briefe an die Gläubigen verteilen mit der Aufforderung, Anliegen und Wünsche mitzuteilen. Es gingen mehr als 150 000 Antwortkarten und 10 000 persönliche Briefe an die Bischöfe ein. Jede Diözese liess gegen 200 Synodale wählen, die Hälfte davon aus dem geistlichen Stand, die andere Hälfte Laien, ein Fünftel Jugendliche ab 16 Jahren (!), ein Siebtel Gastarbeiter. Die Laien wurden durch «Elektoren», die in den Pfarreien gewählt wurden, bestimmt. Die Wahlbeteiligung in den Pfarreien war eher schwach, weil die kirchliche Grosswetter­ lage im Vergleich zur Konzilszeit zehn Jahre zuvor bereits pessimistischer gestimmt war. Mit der 1968er-Revolution und dem im gleichen Jahr erfolgten Verbot von Verhütungsmitteln durch Papst Paul VI. öffnete sich ein Graben zwischen Kirchenleitung und Kirchenvolk. Viele Priester und Ordensleute verliessen ihr Amt und heirateten, und der

Kirchenbesuch nahm trotz der neuen Liturgie ab. 1971 nahm die Affäre Pfürtner ihren Anfang, nachdem der in Freiburg lehrende Professor und Dominikanerpater Stephan Pfürtner anlässlich einer Konferenz in Bern die kirchlichen Moralvorschriften kritisiert und für eine Öffnung der katholischen Sexualmoral plädiert hatte. Das stiess auf den Widerspruch des Freiburger Bischofs Pierre Mamie und der römischen Glaubenskongregation, womit sich die Frage stellte, wie die Kirche mit ihren Wissenschaftlern und der Freiheit in der Wissenschaft umging. Kurz vor Beginn der Synode 72 veröffentlichten ausserdem 33 namhafte Theologen aus ganz Mitteleuropa ein Manifest, «Wider die Resignation in der Kirche», worin der weiterhin bestehende kirchliche Absolutismus kritisiert wurde. DIE SYNODE IM BISTUM BASEL

Bischof Anton Hänggi übertrug Anton Cadotsch die Organisation der Basler Synode. Der Solothurner Religionslehrer trug danach als gewählter Präsident in den Jahren 1972 bis 1975 die Hauptverantwortung für die Bearbeitung der Themen in sieben Arbeits- und zwei Zwischensessionen und für deren Koordination mit den anderen Diözesen: (1) Glaube und Glaubensverkündigung heute; (2) Gebet, Gottesdienst und


zVg

schwerpunkt

Ambrogio Marchioni, ­Apostolischer Nuntius in Bern, Anton Cadotsch, ­Präsident der Synode 72 im Bistum Basel, und Odile Roullet, Präsident der ­Synode 72 im Bistum ­Lausanne-Genf-Freiburg.

Sakramente im Leben der Gemeinde; (3) Kirchlicher Dienst; (4) Kirche im Verständ­ nis des Menschen von heute; (5) Ökumeni­ scher Auftrag in unseren Verhältnissen; (6) Ehe und Familie im Wandel unserer Gesell­ schaft; (7) Die Verantwortung des Christen in Arbeit und Wirtschaft; (8) Soziale Aufga­ ben der Kirche; (9) Beziehung zwischen Kir­ che und politischen Gemeinschaften; (10) Mission als Verantwortung der Kirche in der Schweiz für Verkündigung, Entwick­ lung und Frieden; (11) Bildungsfragen und Freizeitgestaltung; (12) Information und Meinungsbildung in Kirche und Öffentlich­ keit. Im Juni 1978 übergab Bischof Anton Hänggi die in gemeinsamem Suchen und in gemein­ samer Beratung entstandenen Texte ge­ druckt der Öffentlichkeit, nachdem zahlrei­ che Laien, Ordensleute und Priester dafür viel Zeit und Arbeit aufgewendet hatten. SCHUBLADISIERUNG DER SYNODE 72

Anton Cadotsch erlebte in der Synode 72 ­eine einmalige innerkirchliche Zusammen­ arbeit auf verschiedenen Ebenen und eine erfreuliche Annäherung an die anderen christlichen Kirchen. Vor zwei Jahren zog er folgendes Fazit über die Synode 72: «Einerseits war die Arbeit der Synode für die Synodalen selbst unglaublich

wertvoll. Auf der anderen Seite hat die Syno­ de viele Erwartungen enttäuscht, vor allem, weil viele Empfehlungen entweder abgelehnt wurden oder unbeachtet blieben. Insbeson­ dere hatte die gesamtschweizerische Synode der Bischofskonferenz empfohlen, einen ge­ samtschweizerischen Pastoralrat zu grün­ den, gedacht als beratendes Gremium für die Bischofskonferenz. Diese stimmte zu, und ich reiste in dieser Sache im Februar 1977 mit den Bischöfen Pierre Mamie und Otmar Mä­ der zu Papst Paul VI. Er teilte uns mit, dass er diesem Vorhaben nicht zustimmen könne. Das löste vor allem bei den ehemaligen Mit­ gliedern der Synode, aber auch in der ganzen Schweiz eine grosse Enttäuschung aus. Es entstand der Eindruck, dass der Papst die Sy­ node nicht ernst nehme.» Das spannende Un­ ternehmen Synode 72 blieb leider ohne lang­ fristige Wirkung, weil Rom deren Anliegen schubladisierte und die Nachbearbeitung und Umsetzung in den Pfarreien oft ausblieb. Im nachfolgenden, langen Pontifikat vom charismatischen Johannes Paul II., Papst in den Jahren 1978 bis 2005, legte Rom noch weniger Wert auf die Synodalität, sondern die Kirchenleitung zeigte sich hierarchi­ scher, kompromissloser und machtbewuss­ ter als unmittelbar nach dem Zweiten ­Vatikanischen Konzil. Das Pontifikat von Benedikt XVI. (2005–2013) änderte nichts

an dieser schwierigen und überzogenen ­Hierarchisierung. Erst seit dem Amtsantritt von Franziskus 2013 weht ein neuer Wind. DIE SCHUBLADE IST WIEDER OFFEN

Franziskus öffnete 2021 mit seiner für Herbst 2023 geplanten Weltsynode zum Thema «sy­ nodale Kirche» die Schublade wieder und lös­ te einen Prozess aus, der auch im Bistum Basel und in der ganzen Schweiz eine Ent­ wicklung vor Ort in Gang gesetzt hat. Fran­ ziskus will eine synodalere Kirche, die durch Gemeinschaft, Teilhabe und Sendung ge­ kennzeichnet ist und an die Ränder von Kir­ che und Gesellschaft gehen will. Die Schublade ist offen; sie kann in einer Kirche, die angesichts der Missbrauchsfälle und der überzogenen Hierarchisierung so­ wie der damit verbundenen Geringschät­ zung der Ortskirchen in den letzten Jahr­ zehnten viel an Glaubwürdigkeit verloren hat, nicht wieder geschlossen werden. Die Texte der Synode 72 verdienen es, angesichts dieser neuen Entwicklung erneut gelesen, gewürdigt und aktualisiert zu werden.

Die Synodentexte sind auf www.bistum-basel.ch unter dem Stichwort «Synode 72» ­ bruf bar oder mittels QR-Code. a 9 | 2022

5


innehalten KIRCHENJAHR UND SCHRIFTLESUNGEN

SCHWEIGEN

für den Frieden Ach Gott, sei jetzt einfach da. Sei hier. Sei in der Ukraine. In den Krisensitzungen auf der ganzen Welt. In den Herzen voller Angst und Ungewissheit. In Leid und Tod. Ach Gott. Sei einfach da. Und dort.

Sonntag, 24. April 2022 2. SONNTAG DER OSTERZEIT Weisser Sonntag – Barmherzigkeitssonntag «Jesus trat in ihre Mitte und sagte: Friede sei mit euch!» Joh 20,19 Erste Lesung: Apostelgeschichte 5,12–16 Zweite Lesung: Offenbarung 1,9–11a.12–13.17–19 Evangelium: Johannes 20,19–31 Montag, 25. April 2022 Markus, Evangelist Freitag, 29. April 2022 Katharina von Siena, Kirchenlehrerin, Patronin Europas Sonntag, 1. Mai 2022 3. SONNTAG DER OSTERZEIT Tag der Arbeit «Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen.» Apg 5,29 Erste Lesung: Apostelgeschichte 5,27b–32.40b–41 Zweite Lesung: Offenbarung 5,11–14 Evangelium: Johannes 21,1–19 (oder 21,1–14)

Namenstage: Ökumenisches Heiligenlexikon www.heiligenlexikon.de Liturgischer Kalender: Direktorium www.liturgie.ch

KATHARINA VON SIENA (1347–1380)

Ausschnit t aus den von der reformierten St. Galler Arbeitsstelle ­ astorales publizierten Materialien «Gebete, Impulse und Liturgien P für den Frieden» von Carl Boetschi.

6

9 | 2022

Aus ihrem Leben werden Visionen und ausserordentliche religiöse Erfahrungen überliefert. Als einfache Frau war sie dem Dominikanerorden verbunden, pflegte Arme und Kranke und war eine gefragte Ratgeberin in Siena und später in Rom. Besonders bekannt wurde Katharina jedoch für ihre mutigen Predigten und Schriften, in denen sie zu theologischen Fragen, aber auch zu gesellschaftlichen und kirchlichen Missständen Stellung nahm. Für viele war es ungebührlich, dass eine Frau das Wort ergriff und die Mächtigen kritisierte. Verwurzelt im Evangelium Jesu forderte sie Reformen, bewegte den Papst, von Avignon nach Rom zurückzukehren und setzte sich für die Einheit und Erneuerung der Kirche ein. (ksc) Fresco von Andrea Vanni (1332–1414) in der Dominikanerbasilika in Siena


medien

ZDF oder BR Sonntag, 9.30 Uhr, Gottesdienstübertragung ARD Sonntag, 17.30 Uhr, Echtes Leben ORF 2 Sonntag, 12.30 Uhr, Orientierung Sonntag, 18.15 Uhr, Was ich glaube Dienstag, 22.30 Uhr, Kreuz und quer

SRF1, 10.00 Uhr Sternstunde Religion: Seyran Ateş Sie gründete 2017 in Berlin eine ­Moschee ohne Geschlechtertrennung.

Arte France Cinéma/MUBI

SRF 1 Samstag, 19.50 Uhr, Wort zum Sonntag Sonntag, 10.00 Uhr, Sternstunde Religion Sonntag, 11.00 Uhr, Sternstunde Philosophie Monatlich eine Gottesdienstübertragung

RADIO Mittwoch, 27. April BR, 19.00 Uhr Das ganze Leben ist Beziehung Mit Beziehungen entwickelt der Mensch seine Identität.

SRF Info, 17.45 Uhr Fenster zum Sonntag Die Spitalseelsorgerin Arte, 20.15 Uhr Alice oder Die Bescheidenheit Die Philosophin Alice bringt ­Abwechslung ins Rathaus.

RADIO Radio SRF1 Samstag, 18.30 Uhr, Zwischenhalt Sonntag, 6.40/8.40 Uhr, Wort aus der Bibel Sonntag, 9.30 Uhr, Text zum Sonntag Radio SRF2 Kultur Sonntag, 8.30 Uhr, Perspektiven Sonntag, 9.00 Uhr, Sakral/Vokal Sonntag, 10.00 Uhr, Radiopredigten oder Radiogottesdienst SRF Musik­welle Samstag, 17.20 Uhr, Glocken der Heimat Alle aufgezeichneten Glockengeläute unter www.srf.ch/radio-srf-musikwelle/ glocken-der-heimat Radio 32 Mittwoch, 18.45 Uhr, Oekumera als Podcast unter https://oekumera.ch/

Arte, 18.15 Uhr Die Musik des King’s College Der Chor des King’s College in ­Cambridge musiziert schon seit 500 Jahren in der monumentalen ­gotischen College-Kapelle. Dienstag, 26. April ZDF, 22.15 Uhr Wir retten unsere Ehe Paare suchen Wege aus der Krise.

LITERATUR

ORF2, 22.35 Uhr Geheimauftrag Pontifex Johannes Paul II. und der Vatikan im Kalten Krieg.

Dem modernen Kirchenbau in der Schweiz liegt ein neues Verständnis von Liturgie und Gemeinde zugrunde. Es sind eindrückliche Zeugnisse einer Kirche im Aufbruch. Fachleute aus Architektur, Kunstgeschichte, Theologie und weiteren Disziplinen diskutieren die faszinierende Kirchenbauperiode, darunter Urban Fink und Pascal Eng aus unserer Region.

Johannes Stückelberger (Hg.) Moderner Kirchenbau in der Schweiz TVZ Verlag, Zürich 2022 156 Seiten, CHF 29.80, ISBN 978-3-290-18410-0

Sonntag, 24. April SRF2, 08.30 Uhr Perspektiven: Der Dichter Rumi Otto Höschle hat ein Stück Weltliteratur übersetzt: den persisch-sprachigen Dichter und Mystiker Dschalal ad-Din Rumi (1207–1273), kurz: Rumi. SRF2, 09.08 Uhr Sakral-vokal Französische Sakralmusik aus dem 19. und 20. Jahrhundert mit Werken von Maurice Duruflé und Gabriel Fauré. SRF2, 10.00 Uhr Radiopredigt Matthias Jäggi, evang.-reformiert

Samstag, 30. April SRF1, 16.40 Uhr Fenster zum Sonntag Alt neben Jung – Wohnen mit Zukunft. Sonntag, 1. Mai SRF1, 10.00 Uhr Sternstunde Religion: Nostradamus Der Mythos um den Pestarzt und Astrologen. BR, 10.00 Uhr Gottesdienst vom See Genezareth Aus dem Benediktinerkloster Tabgha. Dienstag, 3. Mai ORF2, 22.35 Uhr Der Krieg und die Orthodoxie Die russisch-orthodoxe Kirche erhebt «kanonisch» Anspruch auf die Ukraine.

FILM

FERNSEHEN

FERNSEHEN Sonntag, 24. April ZDF, 9.30 Uhr Katholischer Gottesdienst Aus der Heilig-Kreuz-Kirche Detmold.

SRF

Regelmässige Sendungen

Hebammen Auf die Welt kommen Ein Film von Leila Kühni

mit Helena Bellwald Lucia Mikeler Team Hebammen Bethesda Spital AUTORIN, REGIE, PRODUKTION Leila Kühni PRODUKTIONSLEITUNG Fränze Aerni KAMERA Steff Bossert 2. KAMERA Aurelio Buchwalder, Daniel Leippert TON Nadja Gubser, Niklaus Wenger MONTAGE Amaury Berger ASSISTENZ MONTAGE Rebecca Siegfried MENTORAT MONTAGE Christof Schertenleib TONMISCHUNG/SOUNDDESIGN Thomas Rechberger TONSCHNITT/FOLEYS Thomas Stahel TONBEARBEITUNG Jakob Eisenbach POSTPRODUKTION/LICHTBESTIMMUNG Hannes Rüttimann MUSIK ABSPANN Moritz Widrig WEBSEITE Anna Luchs GRAFIK Lukas Acton ÜBERSETZUNG Adi Blum, Anne Wölfli KOPRODUKTION SRF Urs Augstburger, Belinda Sallin 3SAT Nicole Pallecchi

www.hebammenfilm.ch Eine Produktion von Einhornfilm Stiftung Erforschung Frauenarbeit

Sonntag, 01. Mai SRF2, 08.30 Uhr Perspektiven: Clara Ragaz-Nadig Die religiös-soziale Clara Ragaz-Nadig (1874–1957) engagierte sich als Pazifistin für Frieden ebenso wie für die Einführung des Frauenstimmrechts. SRF2, 10.00 Uhr Radiopredigt Matthias Wenk, röm.-katholisch

WEB www.medientipp.ch www.radiopredigt.ch www.radiomaria.ch www.srf.ch/kultur/gesellschaft-religion https://fernsehen.katholisch.de www.religion.orf.at/tv www.vaticannews.va/de.html

Passend zum Tag der Hebammen (5. Mai) und zum Muttertag (8. Mai) kommt dieser Film ins Kino. Hebammen begleiten Schwangerschaft und Geburt mit dem Ziel: eine gesunde Mutter und ein gesundes Kind. Der Film gibt Einblicke in ein Mysterium, das einerseits als Wunder an der Schwelle zum Leben und andererseits als riskantes medizinisches Ereignis angesehen wird.

Hebammen – Auf die Welt kommen Leila Kühni, Schweiz 2021 Kinostart: 5. Mai 2022 9 | 2022

7


agenda Orgelkonzerte Solothurn ybh

KINDERKONZERT

KULTURNACHT SOLOTHURN

Samstag, 23.April 2022, Stadt Solothurn Kultur geniesst in Solothurn einen hohen Stellenwert. Ziel der Kulturnacht ist, diese Vielfalt und die hohe Qualität konzentriert an einem Abend erlebbar zu machen. Über dreissig verschiedene Angebote beginnen stündlich an über zwanzig verschiedenen Orten. www.kulturnachtsolothurn.ch Schloss Waldegg

LE VOYAGE DE MADAME ­SAISONS

Sonntag, 24. April 2022, 17.00 Uhr Schloss Waldegg, Feldbrunnen Frühlingskonzert der Schola Cantorum ­Basiliensis, der Hochschule für Musik FHNW, mit Werken von François Couperin.

Samstag, 30. April 2022, 16.00 Uhr, Orgel­ empore der St.-Ursen-Kathedrale Solothurn Carole Imboden erzählt eine Geschichte, die Benjamin Guélat auf der Orgel für die Kinder improvisiert.

ISSN 1420-5149 | ISSN 1420-5130 www.kirchenblatt.ch | info@kirchenblatt.ch Produktion und Druck Vogt-Schild Druck AG | Gutenbergstrasse 1, 4552 Derendingen Tel. 058 330 11 73 | Fax 058 330 11 78 | kirchenblatt@vsdruck.ch Der Inhalt des Pfarreiteils (Seite 10-31) liegt in der ­Verantwortung der einzelnen Pfarreien und Pastoralräume. Adressänderungen sind an das zuständige Pfarramt der Wohngemeinde zu richten. Redaktionsteam (allgemeiner Teil) Chefredaktor | Kuno Schmid | Grenchenstr. 43, 4500 Solothurn | Dr. Urban Fink-Wagner, Oberdorf | Stephan Kaisser, Lommiswil| Monika Poltera-von Arb, Neuendorf | Silvia Rietz, Bellach| Reto Stampfli, Solothurn | Jugendseite | Daniele Supino, ­Solothurn Layout | Yvonne Bieri-Häberling, Oekingen

8

9 | 2022

www.paulusakademie.ch

Mazzini-Stiftung Grenchen

I GOT RHYTHM

Sonntag, 1. Mai 2022, 17.00 Uhr Girardsaal Bachtelen, Grenchen Das Ensemble Safran führt musikalisch durch die goldenen 20er-Jahre mit Werken von Gersh­ win, Milhaud, Ravel, Debussy, u.a. https://mazzinistiftung.ch Pfarrei St. German Lommiswil

KONZERT

für römisch-katholische Pfarreien im Kanton Solothurn 54. Jahrgang | Erscheint alle 14 Tage

Mittwoch, 4. Mai 2022, 13.30 bis 18.00 Paulusakademie Zürich Die Fachtagung beschäftigt sich mit Migrationsfamilien und ihren Lebensentwürfen. Sie fragt danach, wie Migration, kulturelle und religiöse Hintergründe und die Erfahrung der Entwurzelung die Erwartungen an das Rentenalter beeinflussen.

Verein tagsatzung.ch

Frag-Art

www.fragart.ch

WO IST HEIMAT IM ALTER?

www.orgelkonzertesolothurn.com

https://schloss-waldegg.so.ch

Sonntag, 24. April 2022, 17.00 Uhr Konzertsaal Solothurn Kammermusik mit Bernhard Röthlisberger und Les solistes de Berne

Paulusakademie Zürich

Christian Breitschmid

ww.kulturnachtsolothurn.ch

Verein Solothurner Kulturveranstaltende

MUSIK DER STILLE – EINE ­MUSIKALISCHE REISE

Sonntag, 1. Mai 2022, 17.00 Uhr Kapelle St. German, Lommiswil Musik und Texte aus unterschiedlichen Ländern und Kulturen mit Saskia Beck, Harfe, und Stephan Kaisser, meditative Lesung. Im Anschluss Apéro im Pfarreiheim St. German. www.pastoralraum-mlb.ch Fermata Musica

ANON. IN LOVE

Mittwoch, 4. Mai 2022, 17.30 Uhr Jesuitenkirche Solothurn Junko Takayama, Sopran, und Priska Weibel, Gitarre, musizieren Werke von Tobias Hume, John Dowland, Elliott Carter, Benjamin Britten, Lennox Berkeley und William Walton. www.arsmusica.ch/Fermata

MACHT UND PARTIZIPATION

50 Jahre Synode 72 – Wie weiter? Samstag, 11. Juni 2022, 09.30 – 17.00 Uhr, Paulus Akademie, Zürich Die Tagung findet mitten im gesamtkirchlichen synodalen Prozess 2021–2023 statt, den Papst Franziskus angestossen hat. Dabei hat sie die heutige Situation der Kirche in der Schweiz im Blick. Es sprechen Odilo Noti, Marie-Claire Graf, Paul Rechsteiner, Jeannette Behringer, Eva-Maria Faber, Charlotte Küng und Daniel Kosch. www.synode22.ch Kloster Namen Jesu Solothurn GOTTESDIENSTE Samstag, 23. April 19.00 Uhr, Vigil Sonntag, 24. April 10.45 Uhr, Eucharistiefeier; 17.00 Uhr, Vesper Dienstag, 26. April 19.00 Uhr, Eucharistiefeier Mit Pfarrer Prof. Dr. Kamil Samman, Ägypten Kollekte für Ägypten. Samstag, 30. April 19.00 Uhr, Vigil Sonntag, 1. Mai 10.45 Uhr, Eucharistiefeier; 17.00 Uhr, Vesper Jeweils Dienstag und Freitag 19.00 Uhr, Eucharistiefeier www.namenjesu.ch


musik & kultur | diakonie & bildung | region & klöster Kloster Visitation Solothurn

Kapuzinerkloster Olten GOTTESDIENSTE Sonntag 08.00 Uhr Eucharistiefeier, Kapuzinerkirche 19.00 Uhr Eucharistiefeier, Kapuzinerkirche Montag und Donnerstag 18.30 Uhr Eucharistiefeier, Kapuzinerkirche Dienstag, Mittwoch, Freitag, Samstag 07.00 Uhr, Eucharistiefeier, Kapuzinerkirche

GOTTESDIENSTE Barmherzigkeitssonntag, 24. April «Gott schenkt Dir Seine Barmherzigkeit und wartet auf Dich» 14.00 Uhr, Beichtgelegenheit 14.30 Uhr, Feierliche Aussetzung des Allerheiligsten 15.00 Uhr, Barmherzigkeits-Rosenkranz und Litanei anschliessend Eucharistischer Segen. 16.00 Uhr, Eucharistiefeier

Donnerstag 10.00 Uhr, «20 Minuten für den Frieden» mit der offenen Kirche Region Olten www.katholten.ch > Kapuzinerkloster Solothurner Spitäler soH

Einsendungen an: Pfarreisekretariat St. Ursen Propsteigasse 10 | 4500 Solothurn | 032 623 32 11 pfarramt@kath-solothurn.ch  | www.kath-solothurn.ch

Ökumenische Taizé-Gebete

TAIZÉ-FEIER IN SOLOTHURN Donnerstag, 28. April, 19.00 Uhr St.-Peters-Kapelle. www.taize-solothurn.ch

TAIZÉ-FEIER IN OLTEN Donnerstag, 28. April, 18.18 Uhr Kirche St. Martin Olten.

http://www.offenekirche-olten.ch Internationales Bildungszentrum (IBZ) ­Scalabrini

Sonntag, 1. Mai 08.00 Uhr, Eucharistiefeier www.klostervisitation.ch Kloster Mariastein

«DER STEIN»

Sonntag, 24. April 2022, 16.00 Uhr Klosterhotel Kreuz Vortrag im Rahmen des Gedenkjahres von P. Dr. Gregor Jäggi OSB, Kloster Einsiedeln, zum Thema «Der Stein: Stein des Anstosses – Felsen der Hoffnung» und Präsentation der bearbeiteten Neuauflage von 1998 «Exil und Rückkehr des Mariasteiner Konventes 1874–1981» des Mariasteiner Paters Dr. Lukas Schenker OSB.

GEDENKWALLFAHRT «­W ILLKOMMEN DAHEIM»

Samstag, 14. Mai 2022, 09.30 bis 14.30 Uhr Kloster Mariastein Trinationale Wallfahrt mit Gottesdienst, ­Ateliers, Picknick und Schlussfeier (vgl. Seite 2) Anmeldung bis 30. April 2022: kommunikation@kloster-mariastein.ch, GOTTESDIENSTE Sonn- und allgemeine Feiertage 09.00 Uhr Konventamt 11.00 Uhr Eucharistiefeier

GOTTESDIENSTE In der Kapelle der Psychiatrischen Klinik Sonntag, 1. Mai 10.00 Uhr, Gottesdienst mit Kommunion

SCALABRINI FEST 2022

Es gelten die Hygienemassnahmen der soH.

Samstag, 30. April 2022 13.00 Uhr, Thematischen Impuls Jesuitenkirche Solothurn

Im Mehrzweckraum des Kantonsspitals Olten Sonntag, 24. April 10.00 Uhr, ökumenischer Gottesdienst

anschliessend Workshops im IBZ Scalabrini für Angemeldete

Sonntag, 1. Mai 10.00 Uhr, Eucharistiefeier Bis auf Weiteres Maskentragpflicht. www.solothurnerspitaeler.ch Geistliches Zentrum Loretto Solothurn GOTTESDIENSTE Mittagsgebet: Dienstag bis Donnerstag, 12.00 Uhr, Angelus «Loretto-Style» Gebetsabende: Mittwoch, 19.30 Uhr, Lobpreis und Anbetung

17.00 Uhr, Gottesdienst Jesuitenkirche Solothurn www.scala-centres.net Kirchliche Erwachsenenbildung Weitere Kurse und Veranstaltungen der Bildungshäuser und Erwachsenenbildungsstellen siehe auf ihrer gemeinsamen Website: www.plusbildung.ch Behörden & Fachstellen Bischofsvikariat St. Verena | www.bistum-basel.ch

Eucharistische Anbetung: Freitag, 12.00 – 24.00 Uhr (in die Liste eintragen)

Römisch-Katholische Synode des Kantons Solothurn | www.synode-so.ch Fachstelle Religionspädagogik | www.kath.sofareli.ch

Werktage 09.00 Uhr Konventamt

«Candle-Light» Worship Gottesdienst: Sonntag, 24. April, 19.00 Uhr, St.-Ursen-Kathedrale Solothurn.

Die Basilika und die Gnadenkapelle sind von 08.00 bis 20.15 Uhr geöffnet.

Loretto Solothurn, Grenchenstrasse 29, 4500 Solothurn

www.kloster-mariastein.ch

https://linktr.ee/gzsolothurn

Katholische Seelsorge für Anderssprachige | www.migratio.ch Fachstelle Diakonie und Soziale Arbeit | www.fadiso.ch Kirchliche Fachstelle Jugend | www.juse-so.ch Fachstelle Kirchenmusik | www.kirchenmusik-solothurn.ch Kantonale Arbeitsstelle Jungwacht Blauring | www.jubla-so.ch Caritas Solothurn | www.caritas-solothurn.ch Fachstelle Beziehungsfragen | www.fabeso.ch Notfallseelsorge | www.notfallseelsorge.ch/so Dargebotene Hand – Telefon 143 | www.143.ch 9 | 2022

9


Pastoralraum Solothurn-Unterer Leberberg SOUL Pastoralraumleiter | Thomas Glur | 032 623 32 11 | thomas.glur@kath-solothurn.ch Leitender Priester | Dr. Thomas Ruckstuhl | 032 623 32 11 | thomas.ruckstuhl@kath-solothurn.ch | Liturgie Kaplan | Konrad Mair | 079 836 73 56 | konrad2911@gmail.com Vikar | Roy Jelahu | 032 623 32 11 | hironimus.jelahu@kath-solothurn.ch Diakon | Karl H. Scholz | 032 622 12 65 | pfarramt@sanktniklaus.ch | Glaubensbildung Pfarreiseelsorgerin | Bernadette Häfliger | 032 637 30 53 | bernadette.haefliger@kath-solothurn.ch | Altersseelsorge Katechetin RPI | Annina Schmidiger | 032 623 32 11 | annina.schmidiger@kath-solothurn.ch | Verantwortliche Katechese Sekretariat | Barbara Moos | 032 623 32 11 | barbara.moos@kath-solothurn.ch

Laptop, Tablet und Co. im Religions­ unterricht Können Sie sich noch an Ihren eigenen Religionsunterricht erinnern? Vielleicht kommt Ihnen das eine oder andere in den Sinn, z. B. ein Lied, das zu Beginn des Unterrichts gesungen wurde, eine biblische Geschichte, die Ihnen gut gefallen hat oder etwas ganz anderes. Heute scheint der Religionsunterricht mancherorts an Stellenwert verloren zu haben, er wird immer öfter an Randstunden gedrängt und vielen Personen ist nicht ganz klar, was denn da überhaupt gelernt wird. Auch viele Klischees haften daran. So stellen sich viele vor, dass man im Kreis sitzt, eine Kerze in der Mitte, eine Frau mit Gitarre singt ein Lied und erzählt eine Geschichte, anschliessend malen die Kinder ein Mandala aus. Auch diese Elemente sind wertvoll. Aber der Religionsunterricht von heute hat noch einige Aspekte mehr und stellt auch andere Ansprüche an die Katechet*innen ForModula und Katechet*innen RPI/KIL. Neue Medien und die Digitalisierung haben vor dem Religionszimmer nicht Halt gemacht. Computer, Tablet und Handys sind als Arbeitswerkzeuge immer öfters im Unterricht anzutreffen und für die Unterrichtsvorbereitung essenziell. Die Kinder und Jugendlichen sind mit den Neuen Medien vertraut und arbeiten auch meist sehr gerne mit diesen Geräten und ihren Funktionen. So gilt es auch diese im Religionsunterricht sinnvoll einzusetzen. Dazu ist viel kreatives und technisches Know-how von den Katechetinnen und Katecheten gefordert. Anstatt in der Bibel einen Text nachzuschlagen, können Schülerinnen und Schüler zum Beispiel einmal eine Bibelstelle online im «Bibel­ server» suchen und gleich die Eigenheiten von verschiedenen Bibel­ übersetzungen entdecken. Beim Abschluss einer Unterrichtseinheit ist ein Quiz für die Wissensüberprüfung nichts Neues, aber wenn die Religionslehrperson dann ein «Kahoot» startet oder ein anderes digitales Quiz, ist die Motivation bei vielen Kindern und Jugendlichen umso grösser. Gerade bei ethischen Themen und Weltreligionen gibt es zahlreiche Kurzfilme in einer guten Qualität, die auf Plattformen für Lehrpersonen bereitstehen und für den Unterricht verwendet werden dürfen. Dabei muss sich die Katechetin / der Katechet auch mit den Medienrechten auseinandersetzen.

FRAUEZÜÜG Mittwoch, 27. April 2022, 18.30 Uhr: Teilete / 19.30 Uhr: Programmbeginn Pfarrhaus St. Ursen, Propsteigasse 10, Solothurn Das unfassbar Gegenwärtige an Gott – Auf der Spur des Heiligen Geistes Mit Carole Imboden, Theologin i.A. und Thala Linder, Pfarrerin. Anmeldung bis eine Woche vorher an: carole.imboden@kath-solothurn.ch www.reformiert-solothurn/frauenzeug

Kinderkonzert Samstag, 30. April, 16.00 Uhr St.-Ursen-Kathedrale Carole Imboden, Erzählerin und Benjamin Guélat, Orgel. Für Gross und Klein: Eine Geschichte wird erzählt, die Musik dazu wird an der grossen Orgel improvisiert. Dabei sitzen alle auf der Orgelempore und dürfen dem Organisten beim Spiel zuschauen. Dauer: ca. 30 Min.

Velofahrkurs

für Frauen mit Migrationsgeschichte 1. Teil Velofahrkurs: Montag, 9., 16., 23. & 30. Mai 2022, 18.30–20.30 Uhr 2. Teil Velotreff: Montag, 13., 20. & 27. Juni 2022, 18.30–20.30 Uhr Kursleitung: Pro Velo Regionalverband Solothurn / so!mobil Anmeldung: 079 942 11 03, info@so-mobil.ch oder an Laura Leibundgut, so!mobil, c/o Weit&Breitsicht, Werkhofstrasse 19, 4500 Solothurn Kursort: Wildbach Schulhaus, Allmendstrasse 63, 4500 Solothurn Kosten: Fr. 50 (zahlbar 1. Kurstag in bar) Versicherung: Jegliche Versicherung ist Sache der Teilnehmerin Kursmaterial: Velos und Velohelme werden für den 1. Kursteil zur Verfügung gestellt. Für den 2. Kursteil muss ein eigenes Velo mit­ gebracht werden. www.so-mobil.ch/velofahrkurs

KIRCHE ST. NIKLAUS

St. Niklausstrasse 79, 4500 Solothurn JEWEILS 10:30 UHR

ANSCHL. APÉRO

GOTTESDIENSTE mit GAST

ANKERPUNKTE

Religionsunterricht fordert von den Katechetinnen und Katecheten einerseits ein grosses Wissen in ihrem Fachgebiet. Aber auch das Weiterbilden in Methodik und Didaktik ist in diesem Berufsfeld wichtig, damit dieses Fach für Schülerinnen und Schülern attraktiv und spannend gestaltet werden kann.

SPIRIT & VERANTWORTUNG

Annina Schmidiger, Katechetin RPI

Infos zur Ausbildung als Katechet*in ForModula/OekModula finden Sie bei der Röm.-Kath.-Fachstelle Religionspädagogik des Kantons Solothurn auf: www.sofareli.ch Infos zur Ausbildung als Religionspädagog*in (Katechet*in RPI) finden Sie beim Religionspädagogischen Institut (RPI) auf: www.unilu.ch

10

9 | 2022

Urs BUCHER

Simon MICHEL

Claudia WITTMER

Kapuzinerkloster

1. MAI

CEO-Ypsomed

Juristin

30. OKT.

21. AUG. Johannes TSCHUDI

Josef MAUSHART

3. JULI

25. SEPT.

VBG

CEO-Fraisa

Monika VOLLMER

Unternehmerin Nachhaltigkeit

27. NOV.


Pfarreien St. Ursen | St. Marien | Solothurn Pfarramt | Propsteigasse 10 | 4500 Solothurn | 032 623 32 11 | pfarramt@kath-solothurn.ch | www.kath-solothurn.ch Sekretariat | Barbara Moos und Claudia Küpfert | Öffnungszeiten | MO–FR 8.30 –11.30 und 14.00 –16.30 | MI Nachmittag geschlossen) | Während den Schulferien nur vormittags geöffnet Ansprechperson | Thomas Ruckstuhl | 032 623 32 11 Kirchgemeindeverwaltung | Roland Rey | Hauptgasse 75 | 4500 Solothurn | 032 622 19 91 | kg-verwaltung@kath-solothurn.ch

Gottesdienste ST.-URSEN-KATHEDRALE Sonntag, 24. April Weisser Sonntag 10.00 Uhr, Erstkommunion 19.00 Uhr, Eucharistiefeier Begleitet von der Candle-LightBand. Kollekte: Terre des hommes. Mittwoch, 27. April 12.00 Uhr, Chorgebet 12.15 Uhr, Eucharistiefeier mit Pfarrer Prof. Dr. Kamil Samaan, Ägypten. Samstag, 30. April 16.30–17.30 Uhr, Beichte Kaplan Konrad Mair. Sonntag, 1. Mai 10.00 Uhr, Eucharistiefeier 19.00 Uhr, Eucharistiefeier Kollekte: St. Josefskollekte für Stipendien an zukünftige Priester, Diakone, Theologinnen und Theologen. Mittwoch, 4. Mai 12.00 Uhr, Chorgebet 12.15 Uhr, Eucharistiefeier JESUITENKIRCHE Sonntag, 24. April, 09.30 Uhr Hl. Messe in italienischer Sprache Donnerstag, 28. April, 18.30 Uhr Hl. Messe in italienischer Sprache Freitag, 29. April, 08.45 Uhr Wortgottesfeier Mitgestaltet durch die FrauenLiturgie-Gruppe. Samstag, 30. April, 08.45 Uhr Eucharistiefeier Jahrzeit: Bruno Tschan; Bernhard Glutz von Blotzheim; Hermann und Marta Glutz von BlotzheimReinert; Anny und Theres Monika Glutz-von Blotzheim sowie Eltern; Heinz und Margrith Wenzel-Hürlimann; Anna-Maria WinistörferReinert. 17.00 Uhr, Eucharistiefeier der IBZ-Scalabrini, zusammen mit der portugiesischsprachigen Mission Sonntag, 1. Mai, 09.30 Uhr Hl. Messe in italienischer Sprache

Donnerstag, 5. Mai, 18.30 Uhr Hl. Messe in italienischer Sprache Freitag, 6. Mai Herz-Jesu-Freitag 08.45 Uhr, Eucharistiefeier anschliessend Kaffee im Pfarrhaus. 18.30 Uhr, Rosenkranz der Männerkongregation Mariä Himmelfahrt. Samstag, 7. Mai 08.45 Uhr, Eucharistiefeier Jahrzeit: Rosa Stebler-Hänggi; Robert und Margrit MaegliStalder; Myrtha Schnetz-Zellmeyer; Monika Schnetz-Gamma; Franz Schaller-Wüthrich; Walter Wüthrich; Hans Wüthrich; Ernst Wüthrich-Moya; Lisa Hürlimann; Alois Studer-Hasen. 17.00 Uhr, Hl. Messe der portugiesischsprachigen Mission

Mitteilungen Kollekten-Ergebnisse Am 26./27. März, Fastenopfer der Pfarrei – Hunger und Armut über­winden in Kenia, Fr. 716.85. Am 2./3. April, Fastenopfer der Schweizer Katholikinnen und Katholiken, Fr. 813.60.

Samstag, 30. April, 16.00 Uhr Reformierte Kirche Bellach Ein etwa halbstündiger Gottesdienst für Kinder von 0–8 Jahren mit ihren Eltern, Grosseltern, Geschwistern und … In zwei Altersgruppen hören wir eine Geschichte, basteln, singen, beten und essen anschlies­ send ein Zvieri.

Ein herzliches «Vergelts Gott». Gratulationen Wir gratulieren herzlich: zum 90. Geburtstag, am 25. April, Frau Matha Giger-Harder; zum 85. Geburtstag, am 6. Mai, Frau Margarith Hürlimann-Ziegler. Wir wünschen unseren Jubilarinnen einen frohen Festtag und für die Zukunft Gottes Segen.

Kontakt: Pfarrerin Thala Linder und Team thala.linder@reformiert-so.ch www.reformiert-solothurn.ch/ veranstaltungen

ST. MARIEN Samstag, 23. April 16.30–17.30 Uhr, Beichte Kaplan Konrad Mair. 17.30 Uhr, Rosenkranz 18.00 Uhr, Eucharistiefeier Kollekte: Terre des hommes.

Adoray-Lobpreis Solothurn

Sonntag, 24. April, 14.30 Uhr Hl. Messe der kroatischsprachigen Mission

Sonntag, 1. Mai, 19.00 Uhr St.-Peters-Kapelle Gebetsabend für Jugendliche von 15 bis 35 Jahren.

Samstag, 30. April 17.30 Uhr, Rosenkranz 18.00 Uhr, Eucharistiefeier Kollekte: St. Josefskollekte für Stipendien an zukünftige Priester, Diakone, Theologinnen und Theologen.

Taufe Die heilige Taufe hat empfangen: am 3. April, Leonie Gina Laubscher, Tochter der Anja und des Jan Laubscher.

Sonntag, 1. Mai, 14.30 Uhr Hl. Messe der kroatischsprachigen Mission

Wir gratulieren recht herzlich und wünschen viel Freude und Gesundheit für die Zukunft.

Samstag, 7. Mai Vorabend zum Muttertag 16.30–17.30 Uhr, Beichte Pfarrer Thomas Ruckstuhl. 17.30 Uhr, Rosenkranz 18.00 Uhr, Eucharistiefeier Jahrzeit: Rita Bitterli-Kistler; Santina Gianini; Verena Veuve; Jules Egger; Ingrid Scherrer; Josef Scherrer. Kollekte: Kantonale Mütterhilfe, Solothurn.

Fiire mit de Chliine u de Grössere

Jass- und Spielnachmittag St. Marien

Fermata Musica Mittwoch, 4. Mai, 17.30 Uhr Jesuitenkirche Anon in Love Werke von Tobias Hume (c1569–1645), John Dowland (1563–1626), Elliott Carter (1908–2012), Benjamin Britten (1913–1976), Lennox Berkeley (1903–1989) und William Walton (1902–1983). Junko Takayama, Sopran; Priska Weibel, Gitarre. Eintritt frei, Kollekte.

Tertianum Residenz Sphinxmatte Mittwoch, 27. April, 14.00 Uhr Kleiner Saal Pfarreiheim Frau Rita Suter, Tel. 032 685 61 35.

Freitag, 6. Mai, 16.15 Uhr Eucharistiefeier Auch externe Besucher sind herzlich willkommen. 9 | 2022

11


Pastoralraum Solothurn-Unterer Leberberg SOUL Pfarreien St. Ursen | St. Marien | Solothurn

Fest der Erstkommunion 2022 «Zu Gast bei Jesus» Weisser Sonntag, 24. April, 10.00 Uhr, St.-Ursen-Kathedrale Unter diesem Thema haben wir die Kinder der 3. Klasse aus den Pfarreien St. Ursen und St. Marien Solothurn auf ihre erste heilige Kommunion vorbereitet. «Mir si hüt zäme cho, fiired hüt es Fäscht. Gross und chli sind derbi, mir sind dini Gäscht. Du Jesus hesch üs gärn, rüefsch üs a di Tisch, du ladsch ii, zu Brot und Wii.» Mit diesem Lied haben wir an den Blocknachmittagen gearbeitet. Wir haben die Kinder gefragt, was es bedeutet, bei Jesus eingeladen zu sein. Jesus lädt uns immer wieder ein, wir dürfen seine Gäste sein. Auch im Alltag dürfen wir Die Erstkommunionfamilien haben zu immer wieder die Erfahrung von Hause gemeinsam Brot gebacken. Gastfreundschaft machen. Eine Einladung zu bekommen, bereitet Freude. Jesus hat sich gerne als Gast einladen lassen und war selbst oft Gastgeber. Gastfreundschaft ist nicht nur eine Dienstleistung, sondern auch eine Erfahrung von Beziehung. Es ist die Erfahrung von Beziehung, die dem Gastfreundschaftserlebnis Tiefe gibt. Gottes Liebe empfangen und Gottes Liebe weiterschenken. Der Höhepunkt der Gastfreundschaft ist oft ein gemeinsames Essen. Jesus isst mit seinen Jüngern. Für seine Nachfolgerinnen und Nachfolger wird das Essen zum speziellen Zeichen seiner Gegenwart über den Tod hinaus. Wenn der Priester in der Eucharistiefeier die Worte Jesus vom letzten Abendmahl spricht, ist Jesus in unserer Mitte, in unseren Gedanken und in unseren Herzen. «Jesus mis Härz isch wiit offe für dich. Ich bitte di, chum du dri, du söllsch ewig i mim Härz si.» So heisst es im Lied weiter. Die Verbindung von Essen und «spiritueller» Nahrung zeigt sich im gemeinsamen Feiern der Eucharistie, dem Zeichen der unbegrenzten Gastfreundschaft. Mit ihm Mahl zu halten tut gut. Die Begegnung mit ihm stärkt und kräftigt die Seele. Gastfreundschaft heisst zu teilen, was man hat. «Vergesst die Gastfreundschaft nicht, denn durch sie haben einige, ohne es zu ahnen, Engel beherbergt.» Hebräer 13,2 In der Eucharistiefeier am Weissen Sonntag dürfen folgende Kinder die Gastfreundschaft von Jesus spüren, mit ihm Mahl halten und ihm im heiligen Brot begegnen: Elisa Breiter, Nora De Giorgi, Sven Egli, Kendra Freudiger, Gaetano Furrer, Rahel Grimm, Aurelio Harder, Andrija Hug, Pablo Hüssy, Leonardo Lamonica, Eva Maier, Luca Muri, Jojachim Mütel, Alexis Orfei, Romeo Pervorfi, Milan Reinhart, Emilia Rüefli, Laura Rüfenacht, Elia Sasso, Elias Schenk, Amon Sinniger, Maximilian Sperisen, Aaron Uehlinger, Lisa Vögtli, Lia Wyss Von Herzen wünschen wir unseren Erstkommunikantinnen und Erstkommunikanten mit ihren Eltern und Angehörigen einen schönen und unvergesslichen Festtag. «Du Jesus hesch üs gärn, rüefsch üs a di Tisch, du ladsch ii, zu Brot und Wii.» Mögen sie immer wieder die Gastfreundschaft von Jesus gerne annehmen. Schön, dass ihr da seid! An dieser Stelle möchten wir euch Erstkommunionkinder DANKE sagen für die vielen schönen Begegnungen sowie euer Mitmachen an den verschiedenen Anlässen während der Vorbereitungszeit. DANKE auch an die Eltern für all die Begegnungen und Unterstützungen. Wir freuen uns auf weitere Begegnungen. Cornelia Studer

12

9 | 2022

Mittagstisch in St. Marien zäme ässe – zäme si

Dienstag, 26. April, 12.00 Uhr Grosser Saal Pfarreiheim Zu einem Unkostenbeitrag von Fr. 12.– sind alle Erwachsenen, Kinder und Jugendliche (Kinder bis 12 Jahre gratis) eingeladen. Gemütliches Beisammensein auch nach dem Essen darf nicht fehlen. Lasst euch nicht stören, das Mittagstisch-Team muss die Tische und Küche aufräumen. Anmeldung bis spätestens Montagmittag bei Monika Zäh, Tel. 079 469 95 02. Flyer liegen hinten in der Kirche auf. Das Mittagstisch-Team freut sich auf Sie!


Pfarrei FlumenthalHubersdorf-Attiswil

Pfarrei St. Niklaus Pfarramt | St. Niklausstrasse 79 | 4500 Solothurn | www.sanktniklaus.ch | pfarramt@sanktniklaus.ch Sekretariat | Ursula Binz und Christa Hürlimann | Öffnungszeiten | MO, MI und FR 9.00 –11.00 Uhr | 032 622 12 65 Ansprechperson | Karl-Heinz Scholz | Diakon | 032 622 12 65 Kirchgemeindeverwaltung | Legatax Bertschi AG | 032 626 36 86 | samuel.bertschi@legatax-bertschi.ch

Gottesdienste Sonntag, 24. April, 10.30 Uhr St. Niklaus Eucharistiefeier Dreissigster: Charles Flüeli-Jacques; Lydia Jenni-Ris; Max Gasser-Kaufmann. Jahrzeit: Gertrud und Louis Scherer-Fuchs und Familien­ angehörige; Alfonso und Mathilde Scherer-Elmiger und Eltern; Berthe Scherer. Predigt und Liturgie: Roy Jelahu. Kollekte: Stiftung Wunderlampe. Dienstag, 26. April, 09.00 Uhr Rüttenen Eucharistiefeier Mittwoch, 27. April 12.15 und 19.00 Uhr St. Niklaus Sitzen in Stille – Zen in St. Niklaus Sonntag, 1. Mai Riedholz 09.15 Uhr, Wortgottes- und Kommunion­ feier Jahrzeit: Jakob und Emma GauglerGalli und Josef und Louise Gaugler-Galli. Predigt und Liturgie: Karl H. Scholz. Kollekte: St.-Josefs-Kollekte für Stipendien an zukünftige Priester, Diakone, Theologinnen und Theologen. St. Niklaus 10.30 Uhr, Ankerpunkte-Gottesdienst Jahrzeit: Heidi Flury-Kocher; Rudolf Baumgartner-Hoffmann. Predigt und Liturgie: Karl H. Scholz & Urs Bucher. Kollekte: St.-Josefs-Kollekte für Stipendien an zukünftige Priester, Diakone, Theologinnen und Theologen. Dienstag, 3. Mai, 09.00 Uhr Rüttenen Wortgottes- und Kommunionfeier

Mitteilungen Gratulationen Zum 80. Geburtstag gratulieren wir am 1. Mai Frau Rosmarie Ringgenberg. Zum 90. Geburtstag gratulieren wir am 3. Mai Herrn Paul Burkard.

Ankerpunkte

Gottesdienste Sonntag, 24. April, 10.00 Uhr Eucharistiefeier Predigt und Liturgie: Konrad Mair. Kollekte: St.-Josefs-Kollekte.

An sechs Sonntagen, verteilt über das Jahr 2022, werden 6 unserer Gottesdienste in St. Niklaus von verschiedenen Unternehmer:innen aus der Region Solothurn mitgestaltet. Die Gedanken und Impulse bewegen sich jeweils um die Frage: «Was gibt mir Halt, in einer haltlosen Welt?» Menschen, die bereit sind, Verantwortung zu übernehmen, finden sich beileibe nicht nur in Unternehmen oder in der Politik. Die Frage nach der Verantwortung ist eine grundmenschliche Frage. Jeden Tag gilt es, Klarheit zu finden, Entscheidungen zu treffen und Konsequenzen kreativ und stimmig zu tragen. Wie schaffe ich es, mitten im Sturm, ganz ruhig und ganz bei mir zu bleiben? Wie finde ich den klaren, offenen Blick, wenn ich aus zwei Möglichkeiten die Dritte finden muss? Was bedeutet es, für etwas einzustehen, und vor allem: Wie gehe ich mit Hilflosigkeit und Scheitern um? Das sind alles keine leichten Fragen. Aber Sie stellen sich jedem, der sein Menschsein ernst nimmt. In der Reihe der «Ankerpunkte» gehen wir dieser Seite des Menschseins nach. Wir suchen und finden Antworten, die helfen, Schritte zu gehen, die verändern.

Sonntag, 1. Mai, 10.00 Uhr Erstkommunion Liturgie: Roy Jelahu. Predigt: Thomas Glur. Gestaltung: Rita Meer. Kollekte: Kloster Namen Jesu.

Seien Sie herzlich zu diesen Gottesdiensten und zum jeweils anschlies­ senden Apéro willkommen!

Konfessioneller Unterricht 2. Säule Freitag, 29. April, 13.30–16.00 Uhr Pfarrsaal Flumenthal 2. Klasse.

Voranzeige Sonntag, 8. Mai, 10.00 Uhr Kapelle Hubersdorf Wortgottes- und Kommunionfeier

Eingeladen

Mitteilungen Unsere Verstorbenen Am 3. März verstarb Herr Markus Lüthi-Wieland, wohnhaft gewesen in Flumenthal. Am 12. März verstarb Herr Max Sutter, wohnhaft gewesen in Hubersdorf. Gott schenke den Verstorbenen das ewige Leben. Den Angehörigen entbieten wir unser herzliches Beileid. Taufen Am 16. April wurden Minnema Jill Leonie, Tochter der MinnemaZbinden Jessica und des Minnema Jorrit von Attiswil und Flury Maysha Josefina, Tochter der Flury Maria und des Perez Jorman Andres von Niederwil getauft. Wir wünschen Jill Leonie und Maysha Josefina, dass sie spüren, dass sie von einer unendlichen Liebe getragen werden.

Wir wünschen der Jubilarin und dem Jubilaren ein frohes Fest im Kreise ihrer Familien und Gottes Segen im neuen Lebensjahr. 9 | 2022

13


Pastoralraum Solothurn-Unterer Leberberg SOUL Pfarrei Flumenthal-Hubersdorf-Attiswil

Pfarrei Günsberg-Niederwil-Balm

Pfarramt | Kirchgasse 32 | 4534 Flumenthal | 032 637 16 42 | pfarramt.kath.flum@bluewin.ch | www.pfarrei-flumenthal-hubersdorf-attiswil.ch Sekretariat | Christa Hürlimann | DO 8.00–11.00 Uhr Ansprechperson | Thomas Glur | thomas.glur@kath-solothurn.ch | 032 623 32 11 Finanzverwaltung | Corinne Ruchti | Kirchgasse 32 | 4534 Flumenthal | 079 343 42 86

Pfarramt | Kirchgasse 1 | 4524 Günsberg | 032 637 30 53 | guensberg@kath-solothurn.ch Sekretariat | Beate Hilger Ansprechperson | Bernadette Häfliger | Pfarreiseelsorgerin | 032 637 30 53 Kirchgemeindeverwaltung | Hofstattweg 2 | 4524 Günsberg | 032 637 20 17 Verwalterin I Marie-Anne Scherler | scherler-marianne@bluewin.ch

Osterfreude

2. Säule Religionsunterricht, 5./6. Kl.: Besuch des Paraforums / SPZ, Nottwil Im Rahmen der 2. Säule, konfessioneller Religionsunterrichts-Block der GSU, besuchte ich mit meinen 5.-/6.-Klässler/-innen am Donnerstag, 7. April das Paraforum (Besucherzentrum) des SPZ in Nottwil LU. Zum Glück hatten wir die Langversion (3 Stunden) gebucht, denn die Zeit verging im Nu: Die Paraplegikerin «Giordi» war uns als Begleiterin zugeteilt. Sie schilderte uns ihren Töffunfall an ihrem 20. Geburtstag; gab Einblick in die Reha und die Kunst der Körperpflege; liess uns Anteil haben an ihrer Mutterschaft, begeisterte durch ihr Fachwissen, ihre Kämpfermentalität und ihre Mobilität. Ausgerüstet mit Audiogeräten erkundeten die Schüler/-innen unter ihrer Aufsicht auch die fiktiven Zimmer von vier Para- bzw. Tetraplegi­ ker/-innen. Dabei durften sie sich mehrmals in einen Trainings-Roll­ stuhl setzen: für ansonsten «gesunde Fussgänger/-innen» eine total faszinierende Angelegenheit … Bernadette Häfliger, Pfarreiseelsorgerin

Dankbarkeit Die Wonne des Frühlings und die befreiende Botschaft von der Auf­ erstehung von Jesus Christus begleiten uns in diesen Tagen. Ein grosses Dankeschön an alle, die mitgeholfen haben und die mithelfen, diese Tage des Glaubens so feierlich und schön zu gestalten. Der Apostel Thomas, die Jüngerinnen und die Jünger konnten die Auferstehung erleben, begleiten. Die wunderschöne Natur im Frühling ist für mich eine Möglichkeit, den Glanz der christlichen Freiheit und der göttlichen Oster-Freude im Leben und über den Tod hinaus zu erahnen: Er ist auferstanden – Christus lebt! Thomas Glur-Schüpfer

Zur Erstkommunion vom 1. Mai 2022 Letztes Jahr im September haben wir uns auf den Weg zur Erstkommu­ nion gemacht. Mit den vielen Corona-Einschränkungen war es zum dritten Mal ein herausfordernder Weg. Umso glücklicher bin ich nun, dass der Weisse Sonntag wieder richtig gefeiert werden darf. Die Musikgesellschaft Flumenthal wird den Gottesdienst feierlich umrah­ men. Nach dem Festgottesdienst sind alle zu einem Apéro eingeladen. Liebe Pfarreiangehörige, feiern Sie mit uns diesen Festgottesdienst. Zum Brotteilen im Namen von Jesus braucht es eine Gemeinschaft von Glaubenden. Begleiten Sie die Kinder und ihre Gäste. Herzlichen Dank. Joya Jost und Mia Nussbaumer aus Attiswil, Eva Flück aus Hubersdorf und Maysha Flury aus Niederwil wünsche ich von Herzen ein frohes Fest. Rita Meer-Stieger

14

9 | 2022


Pastoralraum Wasseramt West-Bucheggberg West | www.pastoralraum-wwb.ch

Gottesdienste Sonntag, 24. April, 09.15 Uhr 2. Sonntag der Osterzeit Wortgottes- und Kommunionfeier Mit Bernadette Häfliger. Orgel: Bruno Eberhard. Kollekte: Pro Senectute Solothurn. Mittwoch, 27. April, 09.00 Uhr Eucharistiefeier Mit Konrad Mair. Sonntag, 1. Mai, 09.15 Uhr 3. Sonntag der Osterzeit Eucharistiefeier Mit Konrad Mair. Orgel: Maria Morózova-Meléndez. Kollekte: IKB – Information kirchliche Berufe. Dreissigster: Othmar Sterki. Jahrzeit: Kurt Jeker-Urben, Albin und Hedwig Jeker-Morand. Mittwoch, 4. Mai, 09.00 Uhr Eucharistiefeier Mit Konrad Mair. Sonntag, 8. Mai, 09.15 Uhr Guthirtsonntag / Muttertag Eucharistiefeier Mit Konrad Mair. Orgel: Bruno Eberhard. Kollekte: St.-Josefs-Opfer für Stipendien an zukünftige Priester, Diakone, Theologinnen und Theologen. Jahrzeit: Pfr. Titus Kupper; Adolf Zuber-Haider.

Mitteilungen Herzlichen Dank für die Kollekten des Monats Februar 2022 Sonntag, 6. Februar: Studentenpatronat der Solothurnischen Kantonalen Pastoralkonferenz, Fr. 25.10. Sonntag, 13. Februar: Diözesane Kollekte für die Unterstützung der Seelsorge, Fr. 23.10. Sonntag, 20. Februar: Kirchenrenovation, Fr. 30.00. Sonntag, 27. Februar: Diözesane Kollekte für die Arbeit in den Räten und Kommissionen, Fr. 20.00. Bernadette Häfliger, Pfarreiseelsorgerin

Pastoralraumleiterin | Elke Freitag | Hauptstrasse 33 | 4563 Gerlafingen | 032 675 65 88 | elke.freitag@pastoralraum-wwb.ch Leitender Priester | Arno Stadelmann | Pfarrer-Schmidlin Weg 5 | 4562 Biberist | 079 307 64 89 | arno.stadelmann@pastoralraum-wwb.ch Vikar | P. Varghese Joseph | Pfarrer-Schmidlin Weg 5 | 4562 Biberist | 078 207 70 09 | varghese.joseph@pastoralraum-wwb.ch Pfarreiseelsorger | Dominik Meier-Ritz | Diakon | Hauptstrasse 63 | 4566 Kriegstetten | 079 630 23 60 | diakon.meier@pastoralraum-wwb.ch Stefan Keiser | Steinackerstrasse 8a | 4573 Lohn-Ammannsegg | 032 677 11 34 | stefan.keiser@pastoralraum-wwb.ch Katechet RPI | Paul Füglistaler | Pfarrer-Schmidlin Weg 5 | 4562 Biberist | 032 671 20 34 | paul.fueglistaler@pastoralraum-wwb.ch Pastoralraumsekretariat | Manuela Jäggi-Lisser | 079 100 66 01 | sekretariat@pastoralraum-wwb.ch Öffnungszeiten | DI und DO 8.00–11.00 Uhr, 14.00–16.00 Uhr Verwaltung | Mirco Ory | Grundmattstrasse 2 | 4566 Kriegstetten | 032 675 00 66 | verwaltung@pastoralraum-wwb.ch

Aus der Strategiegruppe des Pastoralraums Am 25. März 2022 nahmen sich die Mitglieder der Strategiegruppe des Pastoralraums Wasseramt West-Bucheggberg (Arno Stadelmann, Elke Freitag, Stefan Keiser, Dominik Meier-Ritz, Paul Füglistaler und Manuela Jäggi) einen Tag lang Zeit, um einige anstehende pastorale Themen im Pastoralraum anzugehen. Zum Arbeiten hatte sich die Gruppe bewusst einmal nicht am üblichen Ort im Pfarreisaal von Biberist getroffen, sondern war nach Oberdorf gefahren. Die Umgebung mit der wunderschönen Wallfahrtskirche und das strahlende Frühlingswetter trugen wesentlich dazu bei, dass alle in Ruhe, mit dem nötigen Abstand und einem klaren Kopf schaffen konnten. Was waren die Themen, die auf der Traktandenliste standen? Werktagsgottesdienste Als einer der wichtigen Punkte am Vormittag wurden die Werktagsgottesdienste im Pastoralraum besprochen. Nach einer genauen Sichtung aller Gottesdienste im Pastoralraum (inklusive der Gottesdienste in den Altersheimen) kam die Strategiegruppe überein, in Zukunft noch stärker zu den bereits bestehenden Gottesdiensten in den Altersheimen einzuladen, und so ab 2023 zu schauen, dass bestimmte Werktagsgottesdienste sinnvoll zusammengelegt werden. Es ging nicht einfach nur um die Streichung des liturgischen Angebotes. Es wurden auch Ideen gesammelt, wie man sich im Pastoralraum, was die verschiedenen liturgischen Feierformen angeht, in Zukunft noch breiter aufstellen kann. Diese Ideen sollen nun weiter ausgearbeitet werden. Gemeinsames Feiern im Pastoralraum Darüber hinaus soll das gemeinsame Feiern unter Seelsorgern und Gläubigen des ganzen Pastoralraums in Zukunft stärker gefördert werden. Dazu wurden für das Wochenende vom 17. und 18. Dezember zwei Eucharistie­feiern im Pastoralraum mit dem gesamten Seelsorgeteam vor­gesehen. Als weiterer Punkt stand der nächste Anlass im Rahmen der Glaubens- und Gemeinschaftsbildung im Pastoralraum auf der Traktandenliste, der bereits am 22. Mai stattfindet. Wir laden Sie an diesem Tag zwischen 14 und 17 Uhr herzlich zu einem Begegnungsnachmittag in und um die 4 Pfarrkirchen des Pastoralraums ein. Flyer mit näheren Informationen liegen in den Pfarrkirchen aus. Elke Freitag, Pastoralraumleiterin

Im Gespräch mit Pater Varghese Elke Freitag: Pater Varghese, Du bist seit September 2021 in der Schweiz und in unserem Pastoralraum. Ein

halbes Jahr in einer neuen Umgebung, mit einer neuen Sprache, neuen kulturellen und kirchlichen

Gepflogenheiten liegt hinter Dir. Wie waren die ersten Schritte der Eingewöhnung für Dich? Wie sah bisher Dein Alltag aus? Pater Varghese: In die Schweiz zu kommen war ein Traum von mir. Jetzt ist es möglich, nicht nur hierher zu kommen, sondern auch hier im Pastoralraum zu dienen, was mich noch glücklicher macht. Der Anfang war etwas schwierig für mich wegen des neuen Ortes, der neuen Kultur, der neuen Sprache, der neuen Art zu essen, aber jetzt habe ich mich an alles gewöhnt. Elke Freitag: Das klingt nach einer herausfordernden Zeit für Dich. Kannst Du von einem persönlichen Highlight berichten, das Du im letzten halben Jahr bei uns erlebt hast? Pater Varghese: Was mir am meisten an diesem Pastoralraum gefällt, ist, dass wir zusammenarbeiten und mit gegenseitigem Verständnis unsere Aufgaben erledigen. Im Umgang mit den Menschen, denen ich in diesem Pastoralraum begegnete, wurde ich stark vom Geist der gegenseitigen Liebe, des Respekts und der Hilfsbereitschaft geprägt. Ich wohne jetzt im Elisabethenheim auf dem Bleichenberg und bin mit allen Einrichtungen, die ich hier bekomme, sehr zufrieden. Der grösste Vorteil ist, dass ich mit allen, die hier leben, sprechen kann. Elke Freitag: Wie sieht die Einarbeitung in die pastorale Praxis aus? Welche Schritte sind da weiterhin vorgesehen? Pater Varghese: Im Moment läuft noch der Sprachkurs. Ende Juni werde ich diesen abschliessen. Daneben muss ich noch eine Fahrprüfung ablegen. Das alles nimmt im Moment noch viel Zeit in Anspruch. Daher war ich bisher vor allem an den Wochenendgottesdiensten im Pastoralraum eingesetzt und – nach Absprache – bei einzelnen Anlässen dabei. Als Nächstes werde ich die ersten Predigten halten können. Dann freue ich mich darauf, ab Sommer weitere Aufgaben im Pastoralraum übernehmen zu können. Elke Freitag: Wir wollen Dich bei Deinen nächsten Schritten tatkräftig unterstützen und wünschen Dir weiterhin gutes Eingewöhnen in unserem Pastoralraum und in der Schweiz. 9 | 2022

15


Pastoralraum Wasseramt West-Bucheggberg | www.pastoralraum-wwb.ch Pfarrei St. Marien | Biberist Gemeindeleitung | Elke Freitag | Pastoralraumleiterin | 032 675 65 88 | elke.freitag@pastoralraum-wwb.ch | Arno Stadelmann | Leitender Priester | 032 671 20 30 | arno.stadelmann@pastoralraum-wwb.ch | Pfarrer-Schmidlin Weg 5 | 4562 Biberist Sekretariat | Andrea Borlido-Roth | 032 671 20 31 | Fax 032 671 20 32 | pfarrei.biberist@bluewin.ch | Öffnungszeiten | MO–FR 8.00–11.00 Uhr | DI und DO 14.00–16.00 Uhr Sakristanin | Liliane Bläsi | 032 672 17 64 | liliane.blaesi@pastoralraum-wwb.ch Saalvermietung und Hauswartin | Kathrin Beer-Rötheli | 032 672 43 49 | kathrin.beer@pastoralraum-wwb.ch Fachverantwortlicher Katechese | Katechet RPI | Paul Füglistaler | paul.fueglistaler@pastoralraum-wwb.ch

Gottesdienste Samstag, 23. April, 17.30 Uhr Wortgottesfeier Dreissigster: Alois Staub-Weiss und Edy Wey-Huwiler. Sonntag, 24. April, 10.00 Uhr Weisser Sonntag Erstkommunionfeier Mittwoch, 27. April, 19.00 Uhr Eucharistiefeier Gedächtnis: für alle verstorbenen Mitglieder des Paulusvereins. Donnerstag, 28. April, 10.00 Uhr Wortgottesfeier im Läbesgarte Bleichematt

Sonntag, 1. Mai, 11.00 Uhr 3. Sonntag der Osterzeit Wortgottesfeier Dienstag, 3. Mai, 19.30 Uhr Beten aus dem Geist Mittwoch, 4. Mai 09.00 Uhr, Wortgottesfeier 19.00 Uhr, Gedenkgottesdienst in der Guthirtkirche Für die verstorbenen Mitglieder des Elisabethenvereins. Kollekten 23./24. April: Vietnam: Missio – Kinder helfen Kindern. 1. Mai: Entlastungsdienst Schweiz – Aargau/Solothurn.

Erstkommunion 2022 Weisser Sonntag, 24. April, 10.00 Uhr, Marienkirche Biberist 15 Kinder aus unserer Pfarrei dürfen ihre Erstkommunion feiern. Das Motto «Vertrau mir, ich bin da» hat uns seit dem Sommer im Religionsunterricht begleitet. Im Gottesdienst am Hohen Donnerstag und am Intensivtag am 19. April werden sich die Kinder nochmals vertieft auf ihre Erstkommunion vorbereiten. Es feiern gemeinsam:

Mitteilungen Frauenforum – Spielnachmittag Dienstag, 26. April, 14.00 Uhr Wir treffen uns im Pfarreizentrum zu Spiel und Spass. Jassen, Gesellschaftsspiele, Plaudern etc. Dazu Kaffee, Tee und Kuchen. Wir freuen uns auf viele Spielfreudige. GV Paulusverein Mittwoch, 27. April, 19.00 Uhr, Gedenkgottesdienst 19.45 Uhr, GV im Pfarreizentrum Biberist Herzliche Einladung zur ordentlichen GV. Wir beginnen mit der Eucharistiefeier in der Marien­ kirche Biberist zum Gedenken an die verstorbenen Mitglieder, anschliessend halten wir die GV im Pfarreizentrum. GV Elisabethenverein Mittwoch, 4. Mai, in Lohn-A’segg, 19.00 Uhr Gedenkgottesdienst 19.45 Uhr GV im Pfarrsaal Herzliche Einladung an alle Mitglieder zur 161. GV. Wir beginnen mit dem Gedächtnis­ gottesdienst für die verstorbenen Mitglieder in der Guthirtkirche. Anschliessend halten wir die GV im Pfarrsaal. Jubla Biberist – Scharanlass Samstag, 7. Mai, 10.00–18.00 Uhr Überraschungsausflug. Nähere Infos folgen auf Instagram. Kommt und lasst euch überraschen. Gruppenstunden Dienstag, 26. April, 18.18–19.30 Uhr – Brasilien Dienstag, 10. Mai, 18.18–19.30 Uhr – Ägypten Die Gruppenstunden finden beim Pfarreizentrum statt.

Berardi Elena Burkhardt Jan Di Maiuta Leonardo Gabriele Loris Kurt Joshua Mollet Elanora Negro Leis Lidia Oester Ariane

Romaniello Marica Rusciano Lionel Schauzer Anna Schweizer Elin Suarez Baumgartner Elea Tomasi Jeremy Zuber Zoé

Wir wünschen den Kindern und ihren Familien einen wunderschönen unvergesslichen Festtag.

16

9 | 2022

Gemischter Chor Biberist – 159. Generalversammlung Nachdem die Generalversammlung 2021 coronabedingt auf schriftlichem Weg durchgeführt worden war, konnte der Gemischte Chor Biberist die diesjährige Versammlung im gewohnten Rahmen abhalten. Präsident Werner Werren begrüsste 26 aktive Sängerinnen und Sänger, einen Gastsänger, Maija Gschwind (Chorleiterin), Barbara Flury (Organistin) sowie Arno Stadelmann (leitender Priester).

Der amtierende Vorstand und die Musikkommission (mit einer Ersatzwahl) wurden bestätigt, ebenso die drei Revisorinnen. Für 20 Jahre aktive Sängertätigkeit erhielt Joseph Mosele die Ehrenmitgliedschaft des Gemischten Chores und die Ernennung zum Veteranen des Bezirks-Cäcilien­ verbandes. Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden unsere aktiven Ehrenmitglieder Vreni Reinhart und für gar 50 Jahre Christine Kaiser besonders geehrt. Sie wurde damit auch Ehrenveteranin des Solothurner Kantonal-Gesang­ vereins.

Von links: Vreni Reinhart, Sepp Mosele, Christine Kaiser. Im vergangenen Jahr mussten wir Abschied nehmen von unserem aktiven Sängerkameraden André Bläsi und von unserer langjährigen ehemaligen Sängerkameradin Claire Kaiser. Die Tellersammlung im Betrag von Fr. 230.– wurde der Stiftung Wohnheim Kontiki in Subingen gespendet. Nach dem statutarischen Teil begleitete der Chor den Vorabendgottesdienst in der Marienkirche. Danach versammelte er sich zum gemütlichen Teil mit Apéro und Nachtessen im Alters- und Pflegeheim «Läbesgarte». Mit ein paar Liedern klang die GV 2022 aus. Wenn Sie Freude am Singen haben, sind Sie herzlich eingeladen, an einer unserer Proben zu schnuppern, jeweils am Dienstag von 19.30–21.30 Uhr, im katholischen Pfarreizentrum Biberist. Monica Bürgi


Pfarrei Guthirt | Lohn-Ammannsegg-Bucheggberg Gemeindeleitung | Elke Freitag | Pastoralraumleiterin | 032 675 65 88 | Arno Stadelmann | Leitender Priester | 032 671 20 30 Pfarreiseelsorger | Stefan Keiser | Steinackerstrasse 8a | 4573 Lohn-Ammannsegg | 032 677 11 34 | stefan.keiser@pastoralraum-wwb.ch Sekretariat | Andrea Borlido-Roth | 032 671 20 31 | Fax 032 671 20 32 | pfarrei.biberist@bluewin.ch Öffnungszeiten | MO–FR 8.00–11.00 Uhr | DI und DO 14.00–16.00 Uhr Sakristan | Jean-Patrick Dobler | 031 721 13 02 | doblers@bluewin.ch Saalvermietung und Hauswartin | Kathrin Beer-Rötheli | 032 672 43 49 | kathrin.beer@pastoralraum-wwb.ch Fachverantwortlicher Katechese | Katechet RPI | Paul Füglistaler | paul.fueglistaler@pastoralraum-wwb.ch

Rosenaktion 2022

Gottesdienste Sonntag, 24. April, 09.30 Uhr 2. Sonntag der Osterzeit Wortgottesfeier Jahrzeit: Urs Rieder-Rickli, Reto Urs Rieder.

Unsere Minis auf Reisen

Donnerstag, 28. April, 09.00 Uhr Wortgottesfeier in der Guthirtkirche

Die Rosenaktion gehört bereits wieder der Vergangenheit an. Manchmal braucht es Durchhaltewillen, wenn angesprochene Leute den Kopf schütteln und eilig vorübergehen. Ab und zu gibt es schöne Momente, wenn spannende Gespräche entstehen. Einige Leute sind dankbar, dass es ihnen gut geht und spenden, ohne eine Rose zu nehmen. Am Strahlen von Noah und Jago sieht man, dass die Aktion beim Verkaufspersonal Spass gemacht hat. Wir danken allen ganz herzlich, welche bei dieser Aktion mitgeholfen oder diese unterstützt haben. Paul Füglistaler

Gratulationen Das Fest der goldenen Hochzeit begehen am 6. Mai Roswitha und Matthias Heigl-Jehle, Derendingenstrasse 36. Wir gratulieren ganz herzlich zu 50 gemeinsamen Ehejahren. Das Fest der eisernen Hochzeit begehen am 29. April Rosa und Harry Mischler-Benz, Sportweg 16. Wir gratulieren ganz herzlich zu 65 gemeinsamen Ehejahren. Unsere Verstorbenen Am 3. April hat sich der Lebenskreis von Lory Nyffenegger-Lüthi, Neuquartierstrasse 49, 84-jährig, geschlossen. Am 11. April haben wir sie auf ihrem letzten Weg begleitet im Vertrauen, dass sie beim Schöpfer Frieden und Heimat finden darf.

Freitag, 29. April, 10.00 Uhr Gottesdienst im Altersheim Bad Ammannsegg Mit Beat Hänggi. Sonntag, 1. Mai, 10.00 Uhr 3. Sonntag im Jahreskreis Erstkommunionfeier Mittwoch, 4. Mai, 19.00 Uhr Gedenkgottesdienst für die verstorbenen Mitglieder des Elisabethenvereins. Anschlies­send GV im Pfarrsaal. Donnerstag, 5. Mai Wortgottesfeier fällt aus Freitag, 6. Mai, 09.30 Uhr Gottesdienst im Altersheim Bad Ammannsegg Mit Stefan Keiser. Kollekten 24. April: Entlastungsdienst Schweiz – Aargau/Solothurn. 1. Mai: Missio – Kinder helfen Kindern.

Die Minis begaben sich am Samstag, 2. April nach Bern. Auf dem Foxtrail übten sie sich in Teamwork, hatten Spass, lernten die Stadt von einer anderen Seite kennen und lösten verzwickte Rätsel.

Erstkommunion 2022 Sonntag, 1. Mai, 10.00 Uhr, Guthirtkirche Lohn-Ammannsegg Elf Erstkommunionkinder dürfen Jesus im Heiligen Brot begegnen. Die Feier steht unter dem Thema: «Vertrau mir – ich bin da». Wir freuen uns sehr auf diesen Gottesdienst. Die Pfarreimitglieder sind zu dieser Feier eingeladen und gebeten, die Kinder und ihre Angehörigen im persönlichen Gebet einzuschliessen. Die Heilige Kommunion dürfen zum ersten Mal empfangen:

Mitteilungen GV Elisabethenverein Mittwoch, 4. Mai, 19.00 Uhr, Gedenkgottesdienst 19.45 Uhr, GV im Pfarrsaal Herzliche Einladung an alle Mitglieder zur 161. GV. Wir beginnen mit dem Gedächtnis­ gottesdienst für die verstorbenen Mitglieder in der Guthirtkirche. Anschliessend halten wir die GV im Pfarrsaal.

Affolter Leeroy Lehmann Sarah Andrey Livio Meuli Neal Bohus Tim Pacheco Catherina Christen Johanna Röösli Luca Grosso Noah Stoll Samuel Howald Lara (Livio Andrey war bei der Aufnahme krank) Wir wünschen den Kindern und ihren Familien eine unvergessliche Feier der Erstkommunion. 9 | 2022

17


Pastoralraum Wasseramt West-Bucheggberg | www.pastoralraum-wwb.ch Pfarrei Bruder Klaus | Gerlafingen Gemeindeleitung | Elke Freitag | Pastoralraumleiterin | Hauptstrasse 33 | 4563 Gerlafingen | 032 675 65 88 | elke.freitag@pastoralraum-wwb.ch | Arno Stadelmann | Leitender Priester | 032 671 20 30 | arno.stadelmann@pastoralraum-wwb.ch Sekretariat | Käthy Signorini | 032 675 65 88 | pfarrei.gerlafingen@pastoralraum-wwb.ch | Öffnungszeiten | DI und FR 9.00–11.00 Uhr Pfarreiheim-Vermietung | Beim Sekretariat, während den Öffnungszeiten Sakristanin | Birgit Friedrich | 032 675 55 49 | 079 572 64 92 Fachverantwortlicher Katechese | Katechet RPI | Paul Füglistaler | paul.fueglistaler@pastoralraum-wwb.ch

Gottesdienste Samstag, 23. April, 17.30 Uhr Eucharistiefeier Jahrzeit: Walter und Hedwig Baschung-Graber; Elisa Flückiger. Kollekte: Chance Kirchenberufe. Sonntag, 24. April Kein Gottesdienst in Gerlafingen. Freitag, 29. April, 18.00 Uhr Eucharistiefeier in ital. Sprache

Samstag, 30. April, 17.30 Uhr Wortgottesdienst mit Kommunionfeier, Mitgestaltung der Firmanden Kollekte: Don Bosco Jugendhilfswerk weltweit. Sonntag, 1. Mai, 10.00 Uhr Erstkommunionfeier Im Anschluss Apéro. Kollekte: Don Bosco Jugendhilfswerk weltweit. Freitag, 6. Mai, 18.00 Uhr Eucharistiefeier in ital. Sprache

Erstkommunion 2022 Sonntag, 1. Mai, 10.00 Uhr

Unter dem Motto «Vertrau mir, ich bin da!» haben sich unsere Erstkommunikanten intensiv auf die Begegnung mit Jesus vorbereitet.

Am Sonntag, 1. Mai dürfen diese 17 Kinder ihre Erstkommunion feiern: Benenati Gabriele Casella Aurora Cucinelli Alejandro Dzido Ivan Gambino Siria Kidane Aminadab Larocca Nicole Laski Julia Matuszczak Pawel Molino Morena Monge Sierra Noah Muncan Irina Negasi Eva Nozzolino Aurora Pepaj Manuel Regno Alessandra Regno Gabriele Liebe Erstkommunionkinder, wir wünschen euch ein schönes Fest und eine unvergessliche Begegnung mit Jesus an seinem Tisch.

Rückblick Palmsonntags-Gottesdienst Am Samstag, 9. April haben unsere Erstkommunikanten ihre Palm­ bäume gebunden und im Gottesdienst am Abend segnen lassen. Herzlichen Dank allen Mitwirkenden, insbesondere auch den Helfern, welche am Samstagnachmittag gemeinsam mit Eltern und Kindern mit Rat und Tat zur Verfügung standen.

18

9 | 2022

Mitteilungen Unsere Verstorbenen Am 28. März hat sich der Lebenskreis von Frau Marianna Svoboda Kauer, zuletzt wohnhaft gewesen im APH Blumenfeld, Zuchwil, im Alter von 76 Jahren geschlossen.

Festtag 75 Jahre Heiligsprechung Bruder Klaus Sonntag, 15. Mai, 10.00 Uhr Pfarrkirche Sachseln (OW)

Und am 2. April ist Frau Ida FlurySteiner, wohnhaft gewesen an der Obergerlafingenstr. 8, im Alter von 98 Jahren zu unserem Schöpfer heimgekehrt. Der Herr nehme die lieben Verstorbenen auf in seinen ewigen Frieden und schenke den Angehörigen Kraft und Trost. 74. Generalversammlung Frauen­ gemeinschaft Kriegstetten Dienstag, 26. April, 19.30 Uhr Pfarreizentrum Kriegstetten Näheres siehe unter Pfarrei Kriegstetten.

Gottesdienst mit den Firmanden Samstag, 30. April, 17.30 Uhr Dieser Gottesdienst wird durch unsere Firmanden und ihrem Katecheten Franz-Josef Glanzmann mitgestaltet. Herzliche Einladung an alle, vor allem auch an Familien!

In der Pfarrkirche Sachseln findet ein Festgottesdienst mit Kardinal Kurt Koch statt. Die Kantorei Sachseln singt die Missa brevis von W. A. Mozart. Wer Interesse hätte, an diesem Gottesdienst und evt. am anschliessenden Tagesprogramm teilzunehmen, möge sich doch bis zum 3. Mai im Pfarrei­ sekretariat melden. Wir werden dann Fahrgemeinschaften bilden.

Voranzeige Nach den Osterfeiertagen werden Sie auf dem Kirchenvorplatz einem ganz speziellen Exponat be­gegnen … Lassen Sie sich überraschen!

Wechsel Präsesamt Ministranten Per 31. März 2022 hat Frau Saskia Mayer ihr Präsesamt für unsere Minischar niedergelegt. Wir freuen uns, dass ab 1. April Frau Elke Freitag diese Aufgabe übernommen hat. Liebe Saskia, wir danken dir aufrichtig für dein Engagement und dein motiviertes Wirken in unserer Pfarrei. Für deine Zukunft wünschen wir dir und deiner Familie alles Gute und Gottes reichen Segen. Liebe Elke, wir freuen uns sehr, dass wir mit dir eine tolle Nachfolgerin fürs Präsesamt gefunden haben. Wir sind überzeugt, dass du dich bestens auf die jungen Menschen einlassen kannst und wünschen dir viel Freude und Genugtuung bei dieser Aufgabe.


Pfarrei St. Mauritius | Kriegstetten Gemeindeleitung | Elke Freitag | Pastoralraumleiterin | 032 675 65 88 | Arno Stadelmann | Leitender Priester | 032 671 20 30 Pfarreiseelsorger | Dominik Meier-Ritz | Diakon | Hauptstrasse 63 | 4566 Kriegstetten | 032 675 60 10 | 079 630 23 60 | diakon.meier@pastoralraum-wwb.ch Sekretariat | Barbara Walker und Rosemarie Juchli | 032 675 60 10 | pfarrei.kriegstetten@pastoralraum-wwb.ch | Öffnungszeiten | DI 9.00–11.00 Uhr und 14.00–16.00 Uhr | MI/DO 9.00–11.00 Uhr Pfarreizentrum-Vermietung | Beim Sekretariat, während den Öffnungszeiten Sakristan | Gaudenz Kläusler | 032 614 10 74 | Sakristei | 032 675 57 46 Fachverantwortlicher Katechese | Katechet RPI | Paul Füglistaler | paul.fueglistaler@pastoralraum-wwb.ch

Gottesdienste

Mitteilungen

Samstag, 23. April Kein Gottesdienst in Kriegstetten.

Zum Gedenken Am 1. April ist aus unserer Pfarrei Walter Studer-Schneider aus Recherswil, zuletzt wohnhaft gewesen in Lohn-Ammannsegg, im Alter von 97 Jahren verstorben. Gott nehme den lieben Verstorbenen in seinen ewigen Frieden auf. Den Angehörigen entbieten wir unser herzliches Beileid.

Sonntag, 24. April, 10.00 Uhr Weisser Sonntag Erstkommunionfeier Gschichtligruppe. Kollekte: Ministranten. Mittwoch, 27. April 09.00 Uhr, Kommunionfeier in Horriwil 18.00 Uhr, Rosenkranz in Kriegstetten Donnerstag, 28. April 09.00 Uhr, Eucharistiefeier in der Kapelle Recherswil Gedächtnis: Gönnerinnen und Gönner der Kapelle. 10.00 Uhr, Kommunionfeier im Alterszentrum Oepfelbaum, Recherswil 19.00 Uhr, Gebet vor dem Allerheiligsten in Kriegstetten Freitag, 29. April, 19.00 Uhr Eucharistiefeier Jahrzeit: Otto und Rosa Wild-Müller, OE; Hermann und Elisabeth KaufmannJäggi, OG; Paul und Flora Guldimann-Bieri, OE; Josef und Josy Bommer, RE. Gedächtnis: Roland Emch, Wangen a. d. Aare; Franz Rüegg-Röthlisberger, HO. Samstag, 30. April, 10.30 Uhr Taufe in der Kapelle Recherswil Kein Gottesdienst in Kriegstetten. Sonntag, 1. Mai, 09.30 Uhr 3. Sonntag der Osterzeit Kommunionfeier Kollekte: Don Bosco Jugendhilfswerk weltweit. Mittwoch, 4. Mai 09.00 Uhr, Rosenkranz in Horriwil 18.00 Uhr, Rosenkranz in Kriegstetten Donnerstag, 5. Mai, 19.00 Uhr Gebet vor dem Allerheiligsten Herz-Jesu-Freitag, 6. Mai, 19.00 Uhr Eucharistiefeier Dreissigster: Walter Studer-Schneider, RE. Jahrzeit: Ernst und Rita Hess-Stampfli, HO; Martha Schläfli-Schär, KR; Werner und Anna Ruppli-Atzli, KR; Josué und Thérèse Murer-Flück, RE.

Erstkommunion 2022 Weisser Sonntag, 24. April, 10.00 Uhr 09.45 Uhr: Besammlung der Erstkommunionkinder im Pfarreizentrum. Feierlicher Einzug in die Kirche, begleitet von der Vereinsmusik Kriegstetten. 10.00 Uhr: Festgottesdienst in der Kirche. Anschliessend Apéro. Unsere Erstkommunionkinder: Halten: Liam Meichtry Laura Zimmermann Hersiwil: Fabian Meer Horriwil: Livia Rhiner Marlene Steigerwald OberAmelie Kaiser gerlafingen: Amelie Sophie Kaufmann Luka Posavec Lionel Ruf Jeremy Sieber Joana Sieber Oekingen: Joël Flückiger Mila von Arx Recherswil: Helene Braun Lauro Erzer Lasse Gerber Luca Jäggi Zazou Mereu Lukas Rohn Emilie-Lynn Vonaesch Aaron Zürcher

Gottesdienste im Alterszentrum Oepfelbaum, Recherswil Einmal pro Monat findet im Alterszentrum Oepfelbaum ein Gottesdienst statt. Die Feiern werden – jeweils am Donnerstag, 10 Uhr – im Wechsel von der römisch-katholischen Pfarrei und vom reformierten Pfarrkreis durchgeführt. Es gelten die hausinternen Hygieneregeln. Erstkommunionprobe in der Kirche Samstag, 23. April, 09.00–10.45 Uhr Generalversammlung Kirchenchor Samstag, 23. April, 17.00 Uhr Gasthof Sonne, Horriwil Gemeinsames Mittagessen Dienstag, 3. Mai Rest. Kastanienbaum, Recherswil An- und Abmeldungen bei Frau Erika Mollet, 032 675 33 24.

Wir wünschen unseren Erstkommunionkindern und ihren Familien ein unvergessliches, schönes Fest und die wohltuende Erfahrung, dass wir auf Jesus vertrauen können.

Ökumenischer Seniorennachmittag

74. Generalversammlung Frauengemeinschaft Kriegstetten

Alles rund um die Zither – mit Lorenz Mühlemann Freitag, 29. April, 14.00 Uhr Kath. Pfarreizentrum, Kriegstetten Abholdienst: Frau Sabrina Racine, Recherswil, Tel. 032 675 04 42. Kollekte: Schweizer Zither-Kulturzentrum, Trachselwald

Voranzeige Wasserämter Frauenzmorge Mittwoch, 18. Mai, 08.30 Uhr Kath. Pfarreizentrum, Kriegstetten Luisa Heislbetz, Theologin, Erwachsenenbildnerin, spricht zum Thema «Frauen in der Kirche». Unkostenbeitrag: Fr. 10.–.

Dienstag, 26. April, 19.30 Uhr, Pfarreizentrum Kriegstetten Zur 74. Generalversammlung sind alle Mitglieder herzlich eingeladen. Nach zwei Jahren Pandemie können wir endlich unsere Generalversammlung wieder im gewohnten Rahmen abhalten. Das freut uns sehr. Der Vorstand hat in diesen zwei Jahren versucht, den Kontakt mit den Mitgliedern zu pflegen, und einige Anlässe konnten ja durchgeführt werden. So werden wir einerseits Rückschau halten und andererseits das neue Jahresprogramm vorstellen. Ein herzliches Dankeschön gilt unserer Präsidentin, Charlotte Flück, die mit viel Umsicht und Engagement den Verein lenkt und begleitet. Auch dem gesamten Vorstand danke ich für die schöne und fruchtbare Zusammenarbeit. Ein besonderes Dankeschön den vielen engagierten Frauen in den verschiedenen Ressorts. Das Füreinander und Miteinander ist in unserer Frauengemeinschaft deutlich spürbar. DANKE! Nach dem geschäftlichen Teil steht wiederum ein feines Dessertbuffet bereit. Mit Ihrer Teilnahme würdigen Sie die Arbeit des Vorstandes. Wir freuen uns, Sie an diesem Abend begrüssen zu dürfen. Im Namen des Vorstandes: Brigitte Werder, Präses 9 | 2022

19


Pastoralraum Mittlerer Leberberg | www.pastoralraum-mlb.ch Pastoralraumpfarrer | Roger Brunner | Büro Bellach und Selzach | roger.brunner@pastoralraum-mlb.ch Kaplan | Hans Zünd | Büro Pfarramt Oberdorf | 079 519 22 36 | hans.zuend@pastoralraum-mlb.ch Pfarreiseelsorger | Gilbert Schuppli | Büro Langendorf | 032 621 17 16 | gilbert.schuppli@pastoralraum-mlb.ch Katechetin RPI | Renate Wyss | Büro Langendorf | 032 623 32 94 | renate.wyss@pastoralraum-mlb.ch | Katechet RPI | Davide Bordenca | Büro Langendorf | 032 623 32 94 | davide.bordenca@pastoralraum-mlb.ch Pastorale Mitarbeiterin | Tanja Pürro | 076 582 16 26 | tanja.puerro@pastoralraum-mlb.ch Sekretariat | Sabine Gammenthaler | Büro Bellach | 032 618 10 49 | sabine.gammenthaler@pastoralraum-mlb.ch

Von negativen und positiven Energien … Alle Lebewesen auf unserem Planeten sind auf Energie angewiesen. Ob wir sie über die Sonne, Nahrungsmittel oder den Schlaf beziehen. Sie verleiht Kraft und ist Treibstoff für unser Leben. Entscheidend ist dabei die Frage: Setzen wir sie negativ oder positiv ein?

Gottesdienste 2. SONNTAG IN DER OSTERZEIT SAMSTAG, 23. APRIL 18.00 Uhr, Langendorf, Eucharistiefeier Dreissigster: Thomas von FeltenBrunner. WEISSER SONNTAG SONNTAG, 24. APRIL 09.30 Uhr, Selzach, Erstkommunion 10.30 Uhr, Oberdorf, Erstkommunion Lommiswil-Oberdorf 12.30 Uhr, Oberdorf, Taufe von Lou Krause 17.00 Uhr, Altreu, Rosenkranz 17.30 Uhr, Oberdorf, Rosenkranz MONTAG, 25. APRIL 09.15 Uhr, Langendorf, Rosenkranz 09.45 Uhr, Langendorf, Musikal. Gebet 18.15 Uhr, Selzach, Rosenkranz 19.00 Uhr, Lommiswil, Anbetung

Destruktive Energien Was negative Energien bewirken, zeigt sich gerade im Ukrainekonflikt. Zum einen ergiesst sich ein unermessliches Leid über viele Menschen, die sich nun im Krieg oder auf der Flucht befinden. Zum anderen sind die Auswirkungen auf der ganzen Welt verheerend: Steigende Preise für Energie und Grundnahrungsmittel und ein militärisches Aufrüsten, das Unsummen von Geld verschlingt. Wir waren doch auf dem Weg zu einem friedlichen Miteinander? Jetzt stellen wir plötzlich mit Entrüstung fest: Solange Menschen und Völker überbordend negative Energien freisetzen, ist auch unser friedliches Zusammenleben gefährdet. Konstruktive Energien Andererseits erfreuen wir uns über positive Energien. Die grosse Solidarität der Helfenden, die durch materielle und seelische Unterstützung versuchen, das Leid der Flüchtlinge zu lindern. Auch in unserem Pastoralraum engagieren sich viele mit Wohlwollen. Benefizkonzerte werden aufgeführt, Private nehmen Flüchtlinge auf, Firmanden basteln und verkaufen Produkte für Waisenkinder und bemalte Steine werden in die Welt getragen. Diese Erfahrungen schenken uns Trost und Hoffnung, weil in uns Menschen auch sehr viel positive Energie steckt. Göttliche Energien Wir Christen beziehen einen Anteil unserer Lebensenergie aus göttlichen Quellen. Jesus Christus ist für uns Licht und Kraft. Mit seiner positiv-göttlichen Energie heilte er Menschen, gab psychisch angeschlagenen Menschen wieder eine Lebensperspektive und setzte sich für ein gerechtes und friedliches Miteinander ein. Er wurde selbst Opfer destruktiver Energien, die er aber durch seine Auferstehung in positive Energie verwandelte. Zu Recht wurde seine Botschaft zur Botschaft der Hoffnung, der Freundschaft und des Friedens. Sichtbare Energien Woher wir zusätzliche Kraft und Zuversicht anzapfen können, erfahren wir am Weissen Sonntag. Bei der Feier der Erstkommunion dürfen die Kinder das erste Mal in der Eucharistie eine besonders innige Gemeinschaft mit Jesus Christus eingehen. Diese göttliche Gegenwart im Seelengrund setzt unerschöpfliche Energien frei. Jedenfalls spüren wir diese sprühende Kraft in der Lebendigkeit der Kinder, die sich auf das göttliche Brot und das gemeinsame Feiern freuen. Diese Begeisterung der Erstkommunikanten möge auch bei uns Erwachsenen ein inneres Feuer entfachen und positive Energien freisetzen, damit sich die Friedensbotschaft Gottes weiter auf Erden entfalten kann. Mit hoffnungsvollem Ausblick, Gilbert Schuppli

20

9 | 2022

DIENSTAG, 26. APRIL 08.30 Uhr, Langendorf, Rosenkranz 09.00 Uhr, Langendorf, Eucharistiefeier 19.30 Uhr, Lommiswil, Meditationsabend SAMA, «Himmel und Leben nach dem Tod?» MITTWOCH, 27. APRIL 18.30 Uhr, Bellach, Eucharistiefeier DONNERSTAG, 28. APRIL 09.00 Uhr, Selzach, Eucharistiefeier FREITAG, 29. APRIL 18.30 Uhr, Oberdorf, Rosenkranz / Beichte (HZ) 19.00 Uhr, Oberdorf, Eucharistiefeier 19.30 Uhr, Langendorf, Taizé-Feier 3. SONNTAG IN DER OSTERZEIT SAMSTAG, 30. APRIL 14.00 Uhr, Oberdorf, Hochzeit Fluri Nicole und Schneider Lars 18.00 Uhr, Selzach, Eucharistiefeier Jahrzeit: Hans Lehmann-Gross.

DIENSTAG, 3. MAI 08.30 Uhr, Langendorf, Rosenkranz 09.00 Uhr, Langendorf, Eucharistiefeier MITTWOCH, 4. MAI 19.00 Uhr, Chappeli Haag, Maiandacht DONNERSTAG, 5. MAI 09.00 Uhr, Selzach, Eucharistiefeier 18.00 Uhr, Lommiswil, Rosenkranz / Beichte (HZ) 18.30 Uhr, Lommiswil, Eucharistiefeier FREITAG, 6. MAI 18.30 Uhr, Oberdorf, Rosenkranz / Beichte (HZ) 19.00 Uhr, Oberdorf, Eucharistiefeier am Herz-Jesu-Freitag / Anbetung Sendung der Lektoren 4. SONNTAG IN DER OSTERZEIT SAMSTAG, 7. MAI 18.00 Uhr, Lommiswil, Wortgottes- und Kommunionfeier SONNTAG, 8. MAI / MUTTERTAG 09.30 Uhr, Selzach, Eucharistiefeier Jahrzeit: Hanni Prétat-Merkt. Marie Vögeli. Max Aebi-Rudolf. Nicole Reinhart. 10.00 Uhr, Langendorf, Ökum. Gottesdienst mit der 1. Klasse 11.00 Uhr, Oberdorf, Eucharistiefeier 17.00 Uhr, Altreu, Rosenkranz 17.30 Uhr, Oberdorf, Rosenkranz 18.00 Uhr, Bellach, Eucharistiefeier, Candle-Light Jahrzeit: Margaritha DreierBumbacher; Marie Claire und Andreas Rittiner-Karlen; René Sieber; Brigitte Rittiner.

SONNTAG, 1. MAI 09.30 Uhr, Langendorf, Erstkommunion. Im Anschluss spielt die Concertband 09.30 Uhr, Bellach, Erstkommunion. Musikalische Umrahmung mit Orgel, Trompete und Klarinette 17.00 Uhr, Altreu, Rosenkranz 17.30 Uhr, Oberdorf, Rosenkranz MONTAG, 2. MAI 09.15 Uhr, Langendorf, Rosenkranz 09.45 Uhr, Langendorf, musikal. Gebet 18.15 Uhr, Selzach, Rosenkranz 19.00 Uhr, Lommiswil, Anbetung

Chappelli Haag, Selzach


Katechetinnen | Cornelia Binzegger, Sylvie Ulrich, Eveline Stauffer, Regula von Burg Homepage | www.pastoralraum-mlb.ch Besuchen Sie uns auf den Social Media. Sie finden Gottesdienst-Übertragungen, Predigten und spannende Inhalte zum christlichen Glauben und Leben. Youtube | Instagram | pastoralraum_mlb | Facebook | pastoralraum.mlb

Candle-Light: Lobpreis am Sonntagabend Vielleicht haben Sie sich auch schon gefragt: Candle-Light? Auf Deutsch: Kerzenlicht, was soll das bedeuten? Lobpreis: Was ist das? Und: was hat beides mit dem Abend-Gottesdienst in Bellach zu tun, immer am 1. Sonntag des Monats um 18 Uhr? Es gibt in der Region Solothurn eine Gruppe von jungen, engagierten Christinnen und Christen, welche seit einigen Jahren jeweils am letzten Sonntag des Monats in der Kathedrale den Gottesdienst mit modernen Lobpreis-Liedern mitgestaltet. Diese Gottesdienste heissen dort «Candle-­ Light», weil ja bei jedem Gottesdienst auch Kerzen angezündet werden. Seit dem vergangenen Herbst ist diese Gruppe auch in Bellach zu hören, eben immer am 1. Sonntag des Monats, in der Eucharistie­feier um 18 Uhr. Was ist Lobpreis? Das ist eigentlich eine innere Gebets-Haltung. Die Beziehung mit Gott wird mit Musik und Gesang ausgedrückt und gepflegt. Im Vordergrund steht die Anbetung Gottes, das Preisen, Loben und Ehren seiner Taten. Lobpreis und Anbetung waren schon im Judentum und in der Urchristenheit besondere Formen der gottesdienstlichen Feiern. Lobpreis hat vor allem seinen Platz in den Frei­ kirchen, aber auch in den katholischen charismatischen Bewegungen. Im Englischen nennt man diese Gebetsform «Worship». Na, neugierig geworden? Kommen Sie vorbei, beispielsweise in die Eucharistiefeier am 8. Mai um 18 Uhr in der Kirche Bellach. An dieser Stelle danke ich dem Candle-Light-Team für die jeweils berührende und ansprechende Gottesdienstgestaltung. Roger Brunner, Pastoralraumpfarrer

Musik der Stille: eine musikalische Reise (Musik und Texte aus unterschiedlichen Ländern und Kulturen)

Pfarrei Bellach Pfarramt Dreifaltigkeit | Friedhofstrasse 5 | 032 618 10 49 | pfarramt.bellach@pastoralraum-mlb.ch Sekretariat | Sabine Gammenthaler Öffnungszeiten | MI 8.00–11.30 Uhr | DO 14.00 –17.00 Uhr Seelsorge Alterszentrum Leuenmatt | Béatrice Fessler-Roth | 032 351 40 22 Sakristanin | Tanja Pürro | 076 582 16 26

Mitteilungen Ministranten 1. Mai: Alessia, Livio. 8. Mai: Eva-Maria, Noah. Kollekten: 1. Mai: Missio, Projekt für Flüchtlingskinder Ukraine. 8. Mai: St. Josefskollekte. Montag, 25. April, 18.30 Uhr Firmkurs im Pfarreisaal Workshop zum Verständnis der Firmung. Mit Patinnen und Paten. Donnerstag, 5. Mai, 13.45 Uhr Religionsunterricht 2. Säule für 1.-Klässler im Pfarreisaal Freitag, 6. Mai, 18.00 Uhr Firmkurs im Pfarreisaal Treffen mit Firmspender Arno Stadelmann. Maiandacht statt Mittwochsgottesdienste Im Marienmonat Mai sind wir jeweils am Mittwochabend um 19 Uhr zu den Maiandachten in Selzach beim Chappelli Haag eingeladen.

Die Eucharistiefeiern um 18.30 Uhr fallen aus. Am Mittwoch, 25. Mai findet der Bittgang nach Oberdorf statt. Dazu sind alle Gläubigen aus dem Pastoralraum eingeladen. Abmarsch beim Waldeingang ist um 18.30 Uhr, die Messfeier in Oberdorf mit dem Kirchenchor beginnt um 19.30 Uhr. Taufe Am 3. April wurden Julia und Amilia Bieli, Zwillingstöchter von Melanie und Christian Bieli, in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen. Wir gratulieren der Familie herzlich und wünschen viel Freude und Gottes Segen. Unsere Verstorbenen Am 26. März verstarb Elsbeth Gmünder-Ris, wohnhaft gewesen an der Römerstrasse 11, im Alter von 88 Jahren. Möge Gott ihr das ewige Leben schenken. Den Angehörigen entbieten wir unser herzliches Beileid.

Erstkommunion Sonntag, 1. Mai, 09.30 Uhr, Kirche Bellach Aus unserer Pfarrei dürfen elf Kinder Erstkommunion feiern. Es sind: Loris Caputo, Robin Cebic, Levin Kesina, Nicole Kolodziejska, Luisa Neuenschwander, David Shkoreti, Khaleesi Smith, Dastin Strbad, Ben Sullivan, Chiara Tami, Domenico Zaccaro. Wir wünschen allen Kindern und ihren Familien ein schönes Fest.

Kollekten Dezember 2021 bis Februar 2022

Harfe: Saskia Beck Meditative Lesung: Stephan Kaisser 1. Mai 2022 um 17:00 Uhr in der Kapelle St.German, Lommiswil Eintritt frei – Kollekte Im Anschluss Apéro im Pfarreiheim St. German

05.12.2021 12.12.2021 19.12.2021 24.12.2021 02.01.2022 09.01.2022 23.01.2022 30.01.2022 13.02.2022 20.02.2022 27.02.2022

Samichlaus-Gruppe Gesamtschweiz. Verpflichtungen des Bischofs missio Kinderspital Bethlehem Epiphanieopfer SOFO Solidaritätsfonds für Mutter und Kind Kollegium St. Charles Caritas Solothurn Unterstützung der Seelsorge durch Diözesankurie Philipp-Neri Stiftung Arbeit in den diözesanen Räten und Kommissionen

Beerdigungen Dezember bis Februar Caritas-Kasse Dezember bis Februar

Fr. Fr. Fr. Fr. Fr. Fr. Fr. Fr.

197.00 99.85 71.10 306.50 106.30 157.70 64.40 117.55

Fr. Fr.

39.60 81.40

Fr.

78.90

Fr. 1931.75 Fr. 1201.85

Im Namen der Empfänger danken wir herzlich für Ihre Spende. 9 | 2022

21


Pastoralraum Mittlerer Leberberg | www.pastoralraum-mlb.ch Pfarrei Maria Himmelfahrt | Oberdorf

Pfarrei Langendorf

Pfarrei Maria Himmelfahrt | Kirchgasse 7 | 032 622 29 60 | pfarramt.oberdorf@pastoralraum-mlb.ch Sekretariat | Anja Bader Öffnungszeiten | DI 14.00–17.30 Uhr | FR 8.30–11.30 Uhr Sakristan | Josef Lang | 032 530 34 47 | 079 422 21 32

Pfarrei Langendorf | Stöcklimattstrasse 22 | 032 623 32 94 | pfarramt.langendorf@pastoralraum-mlb.ch Sekretariat | Anja Bader | Öffnungszeiten | DI 8.30–11.30 Uhr | DO 8.30–11.30 Uhr Reservation Pfarrsaal | Hanny Fürholz | 032 623 24 40 Sakristan | Hong Su Phan | 032 510 31 47

Mitteilungen

Mitteilungen

Kollekten 24.4.: Mädchenschule Jakarta. 8.5.: St. Josefsopfer. Herzliche Gratulation Am 30. April werden Nicole Fluri und Lars Schneider aus Biberist in der Kirche Oberdorf getraut. Wir wünschen dem Brautpaar einen unvergesslichen Hochzeitstag und für den weiteren Lebensweg viel Glück, Liebe und Gottes Segen.

Im Gedenken Verstorben sind: Am 24.3. Frau Klara Moser-Ackermann, geb. 4.10.1932, wohnhaft gew. an der Langendorfstrasse 26. Am 3.4. Herr Hans Käch-Christen, geb. 28.1.1926, wohnhaft gew. an der Weissensteinstrasse 62. Am 4.4. Herr Pius Schlatter-Amiet, geb. 15.6.1941, wohnhaft gew. im APH Bellevue. Gott nehme sie auf in sein Licht und seine Liebe und tröste die Angehörigen in ihrem Schmerz.

Lisa Siefritz neue Lektorin

Keine zu jung, um Lektorin zu sein! Lisa Siefritz (11) wirkte am Palmsonntag erstmals als Lektorin. Sie ist jung, aber oho! Bei verschiedenen Gelegenheiten war ich beeindruckt, wie klar und prägnant sie liest. So hat sie auch spontan und freudig zugesagt, dem Lektor*innenteam beizutreten.

Beim Lektorendienst geht es jedoch nicht nur ums verständliche Lesen, es geht um die Verkündigung des Wortes Gottes. Das Wort Gottes muss aus dem Herzen kommen. Um überzeugend zu wirken, muss es erst im Herzen angekommen, aufgenommen und beherzigt werden. Und gerade dies fasziniert Lisa, die mit ihren Eltern Stefanie und Timo regelmässig die Gottesdienste mitfeiert. Ich danke Lisa, die schon Minis­ trantin ist, für ihre Bereitschaft und wünsche ihr als Lektorin viel Freude und Erfüllung. Hans Zünd

Kollekten 23.4.: Lourdes Pilgerverein Solothurn. 1.5.: Kinderspitex Joël Mühlemann. 8.5.: St. Josefsopfer. Ministranten 23.4.: Nhat Ngan + Tuan Khanh Phan. 1.5.: Federica + Giulia Ponte + Luca Marti. 8.5.: David Görres + Ryan Keleman.

Pensioniertentreff «Ruedi dr Chnächt» Lachen bis der Bauch schmerzt Donnerstag, 5. Mai, 14.30 Uhr Ref. Gemeindesaal Langendorf Herzliche Einladung an alle Pensionierten aus Langendorf. Anmeldung: elsbeth.kessler@ bluewin.ch / Tel. 032 621 99 80.

Taizé-Feier in der Kirche Langendorf Freitag, 29. April, 19.30 Uhr Gemeinsam beten, singen und zur Ruhe kommen.

Im Gedenken Verstorben sind: Am 4.4. Frau Susanne Graf-Forter, geb. 9. Dezember 1933, wohnhaft gew. im Tertianum Solothurn und am 9.4. Frau Klara Trösch-Schacher, geb. 27. August 1931, wohnhaft gew. APH Bellevue Oberdorf.

Religionsnachmittag – 4. Klasse Donnerstag, 28. April, 16.45 Uhr Pfarrsaal

Gott nehme sie auf in sein Licht und seine Liebe und tröste die Angehörigen in ihrem Schmerz.

Feierliche Erstkommunion Sonntag, 1. Mai, 10.00 Uhr, Langendorf «Ich bin das Licht der Welt» – eines der sieben Ich-bin-Worte von Jesus hat uns in diesem Jahr durch die Vorbereitungszeit der Erstkommunion begleitet. In der feierlichen Erstkommunion begegnen wir diesem Licht nicht nur in der Osterkerze und durch unseren gelebten Glauben, sondern auch symbolisch im Leuchtturm. Jesus sichtbar als Orientierungshilfe. Die Concertband untermalt musikalisch den anschliessenden Apéro. Auf euer Kommen und das gemeinsame Feiern mit der ganzen Gemeinde freuen sich die Erstkommunionkinder: Elena de Andrade Struss, Leon Eric, Nea Kolar, Sophia Krauss, Esmée Tara Kury, Dennis Pavlik, Nura Lina Probst, Noel Rohrbach, Annina Suter Renate Wyss

Erstkommunion Oberdorf-Lommiswil Sonntag, 24. April, 10.30 Uhr, Kirche Oberdorf – «Ich bin das Licht der Welt» Von den Katechetinnen Sylvie Ulrich und Evelyne Staufer und Kaplan Hans Zünd begleitet, haben sich die Kinder der 3. Klasse aus Lommiswil und Oberdorf auf das Fest des Weissen Sonntags vorbereitet. Mit Jesus haben sie sich auf den Weg gemacht, um die heilige Erstkommunion zu empfangen. Die Erstkommunikanten aus Oberdorf an Palmsonntag: Alina Styger, Céline Angehrn, Salome Feritta, Lian Reinmann, Marlon Kocher und Mike Zangger. Es fehlt Sofia Scalet.

Frauengemeinschaft Donnerstag, 28. April, 16.00 Uhr – Radtour nach Altreu Wir treffen uns beim Aldi-Parkplatz, auch E-Bikes sind willkommen. Freitag, 6. Mai, 18.00–21.00 Uhr – Gestalten eines Specksteins Wir kreieren eine Schale, einen Briefbeschwerer oder sonstige Deko. Kosten Fr. 10.– (Material). Donnerstag, 12. Mai, 18.00 Uhr – Spieleabend In gemütlichem Beisammensein spielen wir Rummy, Uno, Eile mit Weile oder viele weitere Spiele. Alle Anmeldungen bis vier Tage im Voraus an: frauengemeinschaft-langendorf@gmx.ch oder 032 618 05 21.

22

9 | 2022


Pfarrei St. German I Lommiswil

Pfarrei Maria Himmelfahrt | Selzach

Pfarrei St. German | Kirchweg 1B | 032 641 25 09 | pfarramt.lommiswil@pastoralraum-mlb.ch Sekretariat | Katrin Flury-Meyer Öffnungszeiten | DI 8.00–11.00 Uhr | DO 13.30–17.30 Uhr Sakristane | Nana Mueller | 079 866 61 15 I Edi Flury | 032 641 22 66

Pfarramt Maria Himmelfahrt | Dorfstrasse 35 | 032 641 10 50 | pfarramt.selzach@pastoralraum-mlb.ch Sekretariat | Jacqueline Zuber | Öffnungszeiten | DI Vormittag | FR Vormittag Sakristane | Daniel Kilchenmann | 079 959 29 18 | Jarina Thiviathasan | Kapelle Altreu | 078 673 86 35

Mitteilungen

Mitteilungen

Gottesdienst auswärts mitfeiern Sie sind jederzeit herzlich eingelaSopran Gottesdienste 1 Barbara Iseli den, in den anderen Susanne Hammer Pfarreien des Pastoralraums mitSopran 2 Karin Scherer zufeiern, wenn vor Helenabesonders, Altermatt Ort Gottesdienst stattfindet. Alt kein Susanne Grütter

Musik der Stille

Musik der Stille: eine musikalische Reise (Musik und Texte aus unterschiedlichen Ländern und Kulturen)

Claudia Müller Annaregula Arbenz Orlando

Minis Tenor Matthias Lüdi Arbenz Malena, Mirjana. 7. Mai: Martin Alissa, Ignaz Moser Bass

Markus Jenal

Texte

Gudula Kaisser

Leitung

Rolf Bischof

Cyrill Baratoff Kollekten Christoph Hüsser 7. Mai: St.-Josefs-Opfer.

Kafiträff Jeden Mittwoch, 09.00–11.00 Uhr Pfarreiheim

Meditationsabend SAMA Dienstag, 26. April, 19.30 Uhr Heilig-Geist-Kirche Thema «Himmel und Leben nach dem Tod?»

Harfe: Saskia Beck Meditative Lesung: Stephan Kaisser 1. Mai 2022 um 17:00 Uhr in der Kapelle St.German, Lommiswil Eintritt frei – Kollekte Im Anschluss Apéro im Pfarreiheim St. German

Mittagsträff Dienstag, 3. Mai, 12.00 Uhr Pfarreiheim Anmeldung bis am 2. Mai Vormittag: Tel. 078 609 55 08. E-Mail: suppe4514@hotmail.com

Erstkommunion Festgottesdienst Sonntag, 24. April, 10.30 Uhr, Kirche Oberdorf «Ich bin das Licht der Welt»

Kollekten 24. April: Pfarreilager. 30. April: Lourdes-Pilgerverein Kt. Solothurn. 8. Mai: St.-Josefs-Opfer.

Taizé-Feier Freitag, 29. April, ab 19.30 Uhr Kath. Kirche Langendorf Stille-singen-beten-Bibel-MusikGebete-Ökumene = Taizé-Feier

Kollektenübersicht 23. Januar: Fr. 166.30, Kollegium St-Charles, Pruntrut. 5. Februar: Fr. 129.55, Caritas Solothurn. 20. Februar: Fr. 115.00, Unterstützung Seelsorge durch die Diözesankurie. 5. März: Fr. 64.70, Diöz. Kirchenopfer für Arbeit, Räten und Kommissionen. 13. März: Fr. 97.50, Solothurner Pastoralkonferenz. 20. März: Fr. 165.90, Sonderkollekte «Ukraine». 26. März: Fr. 88.20, Bachtelen Grenchen. Kässeli Chappeli Haag: Fr. 36.60. Beerdigung J. Fabregas: Fr. 238.00. Gehörlosen-Institut. Beerdigung E. Brotschi: Fr. 228.60, Blumenhaus Buchegg.

Wir freuen uns auf euch.

Todesfall Am 1. April 2022 starb Franz Winkelhausen, geb. 10. Mai 1935, wohnhaft gewesen an der Dorfstrasse 82. Möge Gott ihm das ewige Leben schenken. Den Angehörigen entbieten wir unser herzliches Beileid. SAMA – Monatlicher Meditationsabend Dienstag, 26. April, ab 19.30 Uhr Heilig-Geist-Kirche Lommiswil Thema: Himmel und Leben nach dem Tod?

Das Pastoralraumteam

Biberliverkauf zugunsten der kantonalen Mütterhilfe Nach dem Muttertags-Gottesdienst am Sonntag, 8. Mai, werden beim Ausgang Biberli zum Preis von Fr. 3.– verkauft. Der Erlös geht an die Mütterhilfe, die seit 1939 Mütter und Väter in Not schnell, diskret und umfassend unterstützt. Wir empfehlen Ihnen den Kauf der Biberli. KAB Selzach

Erstkommunion 24. April Unsere Wunsch an die Erstkommunikanten: «Unser Wunsch kommt mit Bedacht; lass dir niemals rauben, was das Leben wertvoll macht: Hoffen! Lieben! Glauben!» Friedrich Morgenroth

Wir wünschen den 14 Erstkommunionkindern und deren Familien «Gottes Segen» und ein schönes Fest.

Versöhnung der 4. Klasse

Begleitet durch die Katechetinnen Sylvie Ulrich und Evelyne Staufer und Kaplan Hans Zünd, haben sich die Kinder der 3. Klasse aus Lommiswil und Oberdorf auf ihre Erstkommunion vorbereitet. Mit Jesus haben sie sich auf den Weg gemacht, um die heilige Erstkommunion zu empfangen. Am Palmsonntag trugen sie, bei strahlendem Sonnenschein, stolz ihren Palmbaum zu den Toren der Kirche in Oberdorf. Freudig blicken sie ihrem grossen Tag entgegen. Unsere Erstkommunikanten: Zoé Bouquet, Mattia Gabriele, Seraina Häfliger und Lena Peter.

Versöhnung ist die Zusage Gottes: «Wenn du Fehler gemacht hast und es dir leid tut, darfst du das Glück der Verzeihung erfahren.» Vom Rückblick auf die gemachten Fehler zum Ausblick auf eine versöhnte Zukunft: versöhnt mit sich selbst, den Mitmenschen und Gott. Während eines arbeitsreichen Nachmittags haben sich die Kinder der 4. Klasse am 26. März auf das Versöhnungsgespräch mit Pfarrer Roger Brunner vorbereitet. Nebst dem selbst gestalteten Versöhnungsheft durften die Kinder auch ein selbst gebasteltes Kreuz mit Friedenstaube mit nach Hause nehmen. 9 | 2022

23


Pastoralraum Wasseramt Ost | www.pawa-ost.ch Pastoralraumpfarrer ad interim | Beat Kaufmann | 032 614 06 08 | pfarrer@pfarrei-deitingen.ch Pfarrer | Pascal Eng | 032 685 32 82 | pascal.eng@pfarrei-zuchwil.ch Gemeindeleiter ad interim | Hans-Peter Vonarburg | 032 682 20 53 | h.p.vonarburg@stjosef-luterbach.ch Seelsorge-Team | Carmen Ammann | Franz-Josef Glanzmann | Petra Raber | Paul Rutz | Rosa Tirler Sekretariat | Sandra Schläfli | Hauptstrasse 32 | 4528 Zuchwil | 032 685 32 82 | pawaost@pfarrei-zuchwil.ch Kirchgemeinde-Präsidien-Kommission | Vorsitz Meinrad Vögtlin | 079 509 60 17 | praesidium@pfarramt-subingen.ch

Pfarreien Luterbach-Derendingen

Osterzeit

Gemeindeleiter ad interim | Hans-Peter Vonarburg

Es ist Osterzeit! – Am Schmutzigen Donnerstag begann einmal mehr ein Krieg. Ein Krieg auf dem europäischen Kontinent. Während diese Zeilen geschrieben werden, ist das Grauenhafte noch im Gang. In der Ukraine und in verschiedenen Gegenden auf anderen Kontinenten haben Menschen und Tiere an furchtbaren Folgen kriegerischer Auseinandersetzungen zu leiden, kommt dazu, dass durch Kriege auch Umwelt zerstört wird (durch Brände von Öl- und Gaslagern, Freisetzung von Giften, Zerstörung von fruchtbarem Boden durch Panzereinsätze, durch Munition. Die Osterzeit hält den Glauben wach, dass die freudvolle Lebens- und Friedens­ botschaft Jesu weitergehen muss. Jesus Christus, der Gekreuzigte und Auferstandene grüsst am Abend des Ostertages mit dem Gruss und Wunsch: «Friede sei mit euch!» (Joh 20,19) ER hat beten gelehrt: «Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein Name, dein Reich komme …» … das «Reich» des Friedens … Kann das nicht zur Erkenntnis führen, dass dort Friede bedroht ist, wo Gott nicht geglaubt wird? Zufällig ist mir ein Aufsatz von Albert Schweitzer («Urwald-Doktor») aus dem Jahr 1952 in die Hände gekommen. Er schreibt darin, dass bei allem, was die grosse Politik und was Verhandlungen und Verträge bewirken, doch der Geist des Friedens in den Herzen der einzelnen Menschen entdeckt und gepflegt werden muss. Kleines könne schliesslich Grosses bewirken. Gegen Schluss des Aufsatzes steht: «Nur durch das Wunder, dass der Geist des Friedens in der Menschheit wach werde, kann sie vor dem Zugrundegehen bewahrt werden. Möge uns beschieden sein, dass das Bemühen um die Vermeidung von Kriegen Erfolg habe, und dass wir in der so uns geschenkten Zeit den Geist des Friedens in uns mächtig werden lassen, dass es in uns und in der Welt anfange, Reich Gottes zu werden.» Unterdessen sind klare Worte und Taten glaubender Menschen und der Kirche/n wichtig. Am 16. März sprachen der Papst und einige Mitarbeitende (u. a. Kardinal Kurt Koch) in einer Videoschaltung mit dem russisch-orthodoxen Patriarchen, der partout nicht von Krieg sprechen wollte. Und am Sonntag, 27. März, sagte Papst Franziskus vor dem Angelusgebet auf dem Petersplatz: «Liebe Brüder und Schwestern! Mehr als ein Monat ist seit dem Einmarsch in die Ukraine vergangen, seit dem Beginn dieses grausamen und sinnlosen Krieges, der, wie jeder Krieg, eine Niederlage für alle, für uns alle darstellt. Man muss den Krieg ablehnen, einen Ort des Todes, an dem die Väter und die Mütter ihre Kinder begraben, an dem die Menschen ihre Geschwister töten, ohne sie auch nur gesehen zu haben, wo die Mächtigen entscheiden und die Armen sterben. – Der Krieg zerstört nicht nur die Gegenwart, sondern auch die Zukunft einer Gesellschaft. Ich habe gelesen, dass seit dem Beginn des Angriffs auf die Ukraine jedes zweite Kind aus dem Land vertrieben worden ist. Das bedeutet, die Zukunft zu zerstören und bei den Jüngsten und Unschuldigsten unter uns dramatische Traumata zu verursachen. Das ist die Bestialität des Krieges, ein barbarischer und gotteslästerlicher Akt! – Der Krieg darf nichts Unvermeidliches sein: Wir dürfen uns nicht an den Krieg gewöhnen! Vielmehr müssen wir die Empörung von heute in das Engagement von morgen verwandeln. Denn wenn wir aus dieser Geschichte genauso hervorgehen wie vorher, dann werden wir alle auf die eine oder andere Art schuldig sein. Angesichts der Gefahr der Selbstzerstörung möge die Menschheit begreifen, dass die Zeit gekommen ist, den Krieg abzuschaffen, ihn aus der Geschichte der Menschheit zu tilgen, bevor er den Menschen aus der Geschichte tilgt. – Ich bitte jeden politischen Verantwortungsträger, darüber nachzudenken und sich dafür einzusetzen! Und mit Blick auf die gequälte Ukraine zu verstehen, dass jeder Kriegstag die Situation für alle verschlimmert. Deshalb erneuere ich meinen Appell: Genug, haltet ein, die Waffen mögen schweigen, verhandelt ernsthaft über den Frieden! Lasst uns erneut und unermüdlich … zu Maria beten.». Soweit Papst Franziskus. Es ist Osterzeit – Motivationszeit, den Glauben bewusster zu leben, mitzubeten und mitzutun, dass sich der Glaube vermehre, die Hoffnung stark werde und Liebe nicht nur ein Wort bleibt, sondern Bezeichnung Gottes und Auftrag ist. Pfarrer Beat Kaufmann

24

9 | 2022

Gottesdienste LUTERBACH Samstag, 23. April, 18.00 Uhr 2. Sonntag der Osterzeit Wortgottesdienst mit Heinz Werder Jahrzeit: Elisabeth und Arnold Schwaller-Roth. Türkollekte: Für die Ukraine. Mittwoch, 27. April, 18.00 Uhr St.-Josefs-Kirche Beten und Singen für den Frieden Sonntag, 1. Mai, 10.00 Uhr Erstkommunion Festgottesdienst mit Pascal Eng und Corinne Marty Sechs Kinder empfangen die erste heilige Kommunion. Nach der Feier herzliche Einladung zum Apéro. Türkollekte: Stiftung Theodora. Mittwoch, 4. Mai, 18.00 Uhr St.-Josefs-Kirche Beten und Singen für den Frieden Samstag, 7. Mai, 18.00 Uhr 4. Sonntag der Osterzeit Eucharistiefeier mit Pascal Eng Nach dem Gottesdienst Biberli­ verkauf für die Kantonale Mütterhilfe. Türkollekte: Kantonale Mütterhilfe, Solothurn.

DERENDINGEN Sonntag, 24. April 2. Sonntag der Osterzeit 09.30 Uhr, Wortgottesdienst mit Heinz Werder Kollekte: Für die Ukraine. 17.00 Uhr, Gottesdienst der Albanischen Mission Montag, 25. April, 09.00 Uhr Eucharistiefeier mit Paul Rutz Sonntag, 1. Mai, 10.00 Uhr Erstkommunion Festgottesdienst mit Paul Rutz und Martina Köhli Nach der Feier herzliche Einladung zum Apéro. Besten Dank an den Pfarreirat. Kollekte: Kinderhilfe Bethlehem. Montag, 2. Mai, 09.00 Uhr Eucharistiefeier mit Paul Rutz Herz-Jesu-Freitag, 6. Mai 08.30 Uhr, Rosenkranzgebet 09.00 Uhr, Eucharistiefeier Sonntag, 8. Mai, 09.30 Uhr 4. Sonntag der Osterzeit Eucharistiefeier mit Paul Rutz Nach dem Gottesdienst Biberli­ verkauf für die Kantonale Mütterhilfe. Kollekte: Kantonale Mütterhilfe, Solothurn.


Pfarrei St. Josef | Luterbach

Pfarrei Herz-Jesu | Derendingen

Pfarramt | Hauptstrasse 2 | 4542 Luterbach | 032 682 21 45 | kath-kirche.luterbach@bluewin.ch | Gemeindeleiter ad interim | Hans-Peter Vonarburg Sekretariat | Pascale Barrière | 032 682 21 45 | Bürozeiten | MO 13.30–16.30 Uhr | DI 7.30–9.30 Uhr | DO 13.30–16.30 Uhr Sakristanin | Andrea Huber | 032 682 09 51 Pfarreiheim-Reservationen | Thomas Bärtschi | 032 681 01 37 ab 17.30 Uhr Katechetinnen | Corinne Marty | 032 682 23 58 | Judith Zoller | 032 682 10 04

Mitteilungen Zum Gedenken Am 7. April hat sich der Lebenskreis von Luzia Keller-Imboden geschlossen. Licht leuchte Luzia Keller-Imboden im Paradies. Licht leuchte den Angehörigen im Alltag. Ökumenischer Seniorennachmittag – Spielnachmittag Donnerstag, 28. April, 14.00 Uhr Pfarreiheim St. Josef Wir laden Sie herzlich ein zum Spielnachmittag und einem Zvieri. Wir wünschen einen zufriedenen Nachmittag und danken dem Orga­ nisationsteam für sein Engage­ ment. Mitarbeiterfest Freitag, 29. April, 18.30 Uhr Pfarreiheim St. Josef Die Einladungen wurden persön­ lich zugestellt. Wir wünschen einen geselligen Abend. Dem Kirchgemeinderat danken wir herzlich für die Organisation.

Ökum. Seniorenmittagstisch Montag, 2. Mai, 11.30 Uhr Restaurant Krone Wir laden Sie herzlich zum ökumenischen Seniorenmittags­ tisch ein. Neue Gäste sind jederzeit willkommen. Sagt es euren Freunden, Bekannten und Nachbarn weiter. Das Organisationsteam freut sich auf die Begegnungen. Auskunft: Käthi Bühlmann, 032 682 41 84, 079 513 46 44. Jubla – Gruppenstunde Samstag, 30. April, 13.00–16.00 Uhr Pfarreiheim St. Josef Die Jubla lädt dich herzlich ein zur Gruppenstunde. Wir danken dem Team für die Organisation und wünschen viel Spass.

Erstkommunion – Jesus, unser Brot

Pfarramt | Hauptstrasse 51 | 032 682 20 53 | kath.pfarramt.derendingen@bluewin.ch Gemeindeleiter ad interim | Hans-Peter Vonarburg | 032 682 20 53 | h.p.vonarburg@stjosef-luterbach.ch Religionspädagogin | Carmen Ammann | 079 690 72 59 | c.ammann-herzjesu-derendingen@bluewin.ch Kaplan | Paul Rutz | Tel. 032 621 13 10 Sekretariat | Pascale Barrière | Tel. 032 682 20 53 | Bürozeiten | DI 15.30 –17.30 Uhr | MI 8.00–11.30 Uhr und 14.00–17.00 Uhr | DO 8.00–11.30 Uhr Sakristanin | Esther Friedli | 079 488 73 42 Betreuung Kapelle Allerheiligen und Betreuung Pfarrheim Widlimatt | Doris Rölli | 079 317 59 70 | doris.roelli@gawnet.ch

Mitteilungen Frauengemeinschaft – Plauderstunde Donnerstag, 28. April, 14.30 Uhr Zentrum Tharad Herzlich willkommen zur Plauderstunde in der Cafeteria. Auskunft: Lydia Bucher, 079 346 20 47. 1. Klasse – konfessionelles Fenster Montag, 2. Mai, 13.30–16.05 Uhr Pfarreiheim Widlimatt Auf jeden kommt es an! Gott zählt auf jeden! Worauf es ankommt, werden die Kinder der ersten Klasse am zweiten konfessionellen Nach­ mittag hören und entdecken. Für das Mittragen danke ich herzlich. Piera Müller, Katechetin

Frauengemeinschaft – Flohmarkt Samstag, 14. Mai Pfarreiheim Widlimatt Die Frauengemeinschaft freut sich auf einen fröhlichen Tag mit vielen Schnäppchen. Kosten: Miete pro Tisch Fr. 10.–. Anmeldeschluss: 30. April 2022.

Auskunft: Lydia Bucher, 079 346 20 47, bucherlydia1@bluewin.ch. Chinderfyr – Osterbasteln

Endlich, nach zwei langen Jahren, konnten wir unser Osterbasteln am 2. April wieder durchführen. Ge­ spannt hörten die Kinder die Ge­ schichte vom Huhn Lise und dem Hasen Esil. Die beiden sind mitei­ nander verheiratet. Aber geht dies überhaupt? Mit dieser Frage be­ schäftigten sich die Kinder während der Geschichte. Danach durften sie sich ein Huhn, wie Lise eines ist, basteln. Es entstanden bunte, lusti­ ge, frohe und glückliche Hühner. Die Chinderfyrgruppe

Erstkommunion – Jesus schenkt Gemeinschaft Sonntag, 1. Mai, 10.00 Uhr Einzug mit Musikgesellschaft – Festgottesdienst Unterstützt und begleitet wurden die Kinder von ihren Eltern. Die Freude und Begeisterung der Kin­ der auf diesen grossen Tag waren immer wieder zu spüren. Sonntag, 1. Mai, 10.00 Uhr Das Thema «Jesus, unser Brot» hat die Erstkommunionkinder während der Vorbereitungszeit begleitet. Bald ist es so weit! Wir freuen uns mit Lennox Bütler, Alvaro Di Giannatale, Aline Jäggi, Tim Ochsenbein, Severin Schläfli und Angelica Vasconcelos da Rocha auf den Tag der ersten heiligen Kommunion. Zu diesem Festgottesdienst ist die ganze Pfarrei herzlich willkommen. Nach dem Gottesdienst laden wir Sie zum Apéro ein. Herzlichen Dank an den Pfarreirat. Wir wünschen den Kindern einen schönen Festtag. Corinne Marty, Katechetin

Wer sich um Jesus sammelt, seiner Spur folgt, kann sicher, kraftvoll, mutig und froh seinen Lebensweg gehen. Das Brot, welches Jesus mit uns teilt, gibt uns dazu immer wie­ der Kraft und lässt uns die Verbun­ denheit der Gemeinschaft von Christen und Christinnen spüren. In vielen gemeinsamen, bewegten und ruhigen, lustigen und besinn­ lichen Stunden haben die Kinder sich auf den Tag ihrer Erstkom­ munion vorbereitet.

Wir freuen uns mit folgenden 14 Mädchen und Knaben: Alves Martins Lucas Manuel, Biscozzo Melissa, Cobuccio Gabriel, Fagone Dario, Fernandes Campelo Luana, Ferraro Milla, König Alina, Müller Elia, Pedroso Martins Tiago, Perna Valentina, Potente Melissa, Ribeiro Mura Mariana, Voglioso Leandro, Wuillemin Lian Wir wünschen den Erstkommuni­ kanten und Erstkommunikantin­ nen mit den Eltern und Angehöri­ gen einen unvergesslichen Festtag und Gottes Segen! Martina Köhli, Katechetin 9 | 2022

25


Pastoralraum Wasseramt Ost | www.pawa-ost.ch Pfarrei St. Anna | Aeschi

Pfarreien Deitingen-Subingen

Pfarramt | Luzernstrasse 14 | 4556 Aeschi SO | 062 530 41 77 | sekretariat@pfarramt-aeschi-so.ch Pfarrer | Beat Kaufmann | 032 614 06 08 | pfarrer@pfarrei-deitingen.ch Seelsorgerin | Petra Raber | 062 961 11 68 | seelsorgerin@pfarramt-aeschi-so.ch Pfarreisekretärin | Alexandra Rihs | MO 14.00–17.00 Uhr | DI/DO 9.00–11.30 Uhr Sakristan | Thomas Thut | 076 482 42 07 | sakristan@pfarramt-aeschi-so.ch Kirchgemeindepräsidentin | Yvonne Gasser De Silvestri | 062 961 51 57

Gottesdienste Donnerstag, 21. April, 09.00 Uhr Wortgottesfeier mit Rosenkranz

Donnerstag, 5. Mai, 09.00 Uhr Wortgottesfeier mit Rosenkranz

2. Sonntag der Osterzeit Samstag, 23. April, 18.45 Uhr Eucharistiefeier Jahrzeit: Anna und Walter Phillot-Stampfli, Aeschi. Kollekte: Stiftung Johannes Paul II.

4. Sonntag der Osterzeit Samstag, 7. Mai, 18.45 Uhr Wortgottesfeier mit Kommunion In diesem Gottesdienst singt der Kirchenchor die RechsteinerMesse. An der Orgel Bruno Eberhard. Jahrzeit: Gertrud, Elisabeth und Rosa Felder, Etziken Kollekte: St. Josephskollekte, für Theologie-Studierende.

Donnerstag, 28. April, 09.00 Uhr Wortgottesfeier mit Rosenkranz 3. Sonntag der Osterzeit Samstag, 30. April, 18.00 Uhr Sie sind herzlich eingeladen, die Eucharistiefeier in Subingen mit zu feiern.

Pfarrer | Beat Kaufmann | Derendingenstrasse 5 | 4543 Deitingen | 032 614 06 08

Gottesdienste DEITINGEN 2. Sonntag der Osterzeit Samstag, 23. April, 18.45 Uhr Sie sind herzlich zum Gottesdienst in Aeschi eingeladen. Dienstag, 26. April, 09.00 Uhr Eucharistiefeier, anschliessend eucharistische Anbetung Donnerstag, 28. April, 17.30 Uhr Rosenkranzgebet 3. Sonntag der Osterzeit Samstag, 30. April Gottesdienst in Subingen Sonntag, 1. Mai, 10.00 Uhr Fest und Dankgottesdienst zur Erstkommunion Kollekte: Kinderheim Njuba in Uganda. Dienstag, 3. Mai, 09.00 Uhr Wortgottesdienst, anschliessend eucharistische Anbetung

Palmsonntag

Donnerstag, 5. Mai, 17.30 Uhr Rosenkranzgebet Herz-Jesu-Freitag, 6. Mai, 09.00 Uhr Eucharistiefeier 19.00 Uhr, Maiandacht der Frauen­ gemeinschaft

Die Erstkommunionkinder, Mateus Almeida Costa, Simon Phillot, Aeschi; Alena Sarah Amport, Patrick Villiger, Bolken; Jonas Stampfli, Etziken; Manuel Steiner, Hüniken, haben mit ihren Eltern wunderschöne Palmbäume gestaltet. Gratulation und vielen herzlichen Dank.

Kollekten Januar bis März 2022 01.01.2022 09.01.2022 15.01.2022 23.01.2022 30.01.2022 05.02.2022 13.02.2022 19.02.2022 27.02.2022 06.03.2022 12.03.2022 20.03.2022 27.03.2022

Epiphanie Opfer Sternsingen «MISSIO» Solidaritätsfonds für Mutter und Kind Studentenpatronat Kinder und Jugendmagazin «tut» Kolegium St-Charles, Pruntrut Diözesankurie Abtei St. Otmarsberg, Missionsbenediktiner Arbeit in den diöz. Räten und Kommissionen ökum. Suppentag (Fastenaktion und HEKS) Kirche in Not, Ukraine Frauenkloster Namen Jesu Hiilfswerk der KAB, Brücke – Le pont

Fr. 166.05 Fr. 263.30 Fr. 76.30 Fr. 69.65 Fr. 131.75 Fr. 101.00 Fr. 70.25 Fr. 83.40 Fr. 78.30 Fr. 164.05 Fr. 640.45 Fr. 134.65 Fr. 120.40

Im Namen der Empfänger danken wir Ihnen herzlich für die Spenden.

26

9 | 2022

SUBINGEN Weisser Sonntag Sonntag, 24. April, 10.00 Uhr Erstkommunion Die acht Erstkommunionkinder treffen sich beim Josefsheim und ziehen von dort mit musikalischem Empfang unserer Musik­ gesellschaft in die Kirche ein. Kollekte: Kinderheim Njuba in Uganda. Mittwoch, 27. April 18.00 Uhr, Rosenkranz 18.30 Uhr, Eucharistiefeier 3. Sonntag der Osterzeit Samstag, 30. April, 18.00 Uhr Eucharistiefeier Gedächtnis: Erich und Hildegard Wigger-Zielinski. Jahrzeit: Josef und Helene Eggenschwiler-Jäggi. Kollekte: Bistumskollekte für die Arbeit der Kirchen in den Medien. Mittwoch, 4. Mai, 18.00 Uhr Rosenkranz Der anschliessende Gottesdienst entfällt! Herz-Jesu-Freitag, 6. Mai Eucharistiefeier in Deitingen

Beichtgelegenheit

Voranzeige Gottesdienst

Die beiden Donnerstagtermine vom 28. April und 5. Mai müssen leider ausfallen. Für individuellen Beichttermin: 032 614 06 08, Pfarrer (allerdings vom 3. bis 14. Mai auf Pilgerreise nach Lourdes, Santiago de Compostela und Fatima)

Samstag, 7. Mai, 18.00 Uhr Gottesdienst in Deitingen Sonntag, 8. Mai, 09.30 Uhr Muttertag Gottesdienst in Subingen

Brot auf der Strasse Es war im Russlandfeldzug. Ein Sanitäter aus dem Zweiten Weltkrieg erinnert sich: «Wir waren mit unseren Fahrzeugen unterwegs. Ein glühend heisser Tag ging langsam zu Ende. Die Strasse, auf der wir fuhren, war im aufwirbelnden Staub kaum zu erkennen. Da stand plötzlich eine alte Frau am Strassenrand. Sie winkte mit beiden Händen und rief immer wieder: ‹Pan, chleba, chleba!› Einer der Soldaten fragte: ‹Was will die Alte?› ‹Sie will Brot›, sagte ein anderer und warf der Frau im hohen Bogen ein Kommissbrot zu. Im Weiterfahren konnten wir sehen, wie die Frau niederkniete, das Brot aus dem Staub hob und uns mit diesem Brot segnete. Ein ganz grosses Kreuz machte sie, und dann drückte sie das Brot an ihre Brust und wandte sich zum Gehen.» Hofsümmer 9/44


Pfarrei Maria Himmelfahrt | Deitingen

Pfarrei St. Urs und Viktor | Subingen

Pfarramt | Derendingenstrasse 5 | 4543 Deitingen | 032 614 16 06 Pfarrer | Beat Kaufmann | 032 614 06 08 | pfarrer@pfarrei-deitingen.ch Seelsorgerin | Petra Raber | 062 961 11 68 | seelsorgerin@pfarramt-aeschi-so.ch Pfarreisekretärin | Judith Flury | MI und DO 9.00–11.00 Uhr | sekretariat@pfarrei-deitingen.ch Kirchgemeindepräsidentin | Daniela Flury-Kofmel | 032 614 19 96

Pfarramt | Luzernstrasse 49 | 4553 Subingen | 032 614 40 81 Pfarrer | Beat Kaufmann | 032 614 06 08 | pfarrer@pfarramt-subingen.ch Seelsorgerin | Rosa Tirler | 032 614 40 81 | seelsorgerin@pfarramt-subingen.ch Pfarreisekretärin | Manuela Bachmann | MI 9.45–11.30 Uhr | sekretariat@pfarramt-subingen.ch Kirchgemeindepräsident | Meinrad Vögtlin | 079 509 60 17 | praesidium@pfarramt-subingen.ch

Mitteilungen

Zum Gedenken

Mitteilungen

Frauengemeinschaft

Aus unserer Pfarrei verstarben am 15. März Esther von Burg Schärli im Alter von 63 Jahren,

Erstkommunion

Senior:innen

Sonntag, 24. April, 10.00 Uhr «Unterwegs mit Jesus» – Dieses Thema hat unsere Erstkommuni­ onkinder bei der Vorbereitung auf das Sakrament der Eucharistie begleitet. Wir freuen uns mit den acht Kindern und ihren Familien auf das Fest der Erstkommunion.

Ausflug ins Museum «Haar und Kamm» nach Mümliswil Dienstag, 26. April, 13.00 Uhr Heute findet kein Mittagstisch statt. Die angemeldeten Teilneh­ mer/-innen treffen sich beim Restaurant Kreuz. Wir wünschen allen einen schönen, spannenden und interessanten Nachmittag.

Einladung zur Maiandacht Freitag, 6. Mai Dieses Jahr feiern wir zusammen mit den Frauen der Frauen­ gemeinschaften Luterbach und Dornach: Ab 17.30 Uhr Imbiss im Pfarreiheim Baschi. Ab 18.00 Uhr Kaffee und Kuchen. Um 19.00 Uhr Maiandacht in der Marienkirche. Aus organisatorischen Gründen bitten wir um eine Anmeldung für den Imbiss an Marianne Schreier (079 416 11 26) bis am 30. April. Wir freuen uns auf viele Frauen und gute Begegnungen.

und am 18. März Inge Kaiser-Grewenig im Alter von 93 Jahren. Gott nehme unsere lieben Verstorbenen in seinen ewigen Frieden auf. Den Angehörigen entbieten wir unser herzliches Beileid.

Gebet Herr, unser Gott, du hast unzählige stille Wege, auf denen du möglich machst, was unmöglich scheint. Gestern war noch nichts sichtbar, heute nicht viel, aber morgen steht es vollendet da, und nun erst gewahren wir, rückblickend, wie du unmerklich schufst, was wir unter grossem Lärm nicht zustande gebracht haben.

Die Erstkommunionkinder sind: Eline Blaser, Lena Blaser, Lucien Hausmann, Lukas Keller, Noe Salafia, Gabriele Rosamilia, Sofie Winistörfer und Simon Wrobel.

Frauengemeinschaft Subingen Balance in der Kläranlage Freitag, 6. Mai, 14.00 Uhr Gemeinsam verbringen wir einen gemütlichen Nachmittag auf der Restaurant-Terrasse (bei Schlecht­ wetter drinnen) vom Restaurant 1881 im Attisholz. Es bietet sich auch die Möglichkeit für einen Spaziergang in spezieller Umge­ bung. Wir treffen uns beim Restaurant Kreuz in Subingen, und dort werdet ihr den Autos zugeteilt. Die Velogruppe trifft sich zur gleichen Zeit am gleichen Ort. Anmeldung bis am 29. April bei Agnes Roth, Fichtenweg 12, 079 705 85 18 oder agnes.roth@gmx.ch.

Jeremias Gotthelf zugeschreiben

Weisser Sonntag – Fest- und Dankgottesdienst zur Erstkommunion Sonntag, 1. Mai, … … dürfen wir als Pfarrei die Aufnahme der diesjährigen Erstkommunion­ kinder feiern. Nach dem Einzug vom Dorfzentrum her und begleitet von der Musikgesellschaft, beginnt um 10 Uhr der Fest- und Dankgottesdienst. Anschliessend lädt der Kirchgemeinderat zu einem Apéro ein. Wir freuen uns, wenn auch viele Pfarreiangehörige diesen Gottesdienst mitfeiern.

Ausgeblasen?

Unsere Erstkommunikanten v.l.n.r: Meklit Ketsela, Emma Canneori, Fatima Pulignano, Henry Meier, Tom Baumgartner, Myla Bader

«Hier bin ich zur Erstkommunion gegangen», sagte der Lieferant zu mir und liess das Öl in die Tanks laufen. «Ich erinnere mich noch gut – wir in den schicken Anzügen. Und der Pastor sagte: ‹Haltet die Kerze richtig, sonnst gibts’s hässliche Flecken auf euren Anzügen.› Und schliesslich: ‹Vorsicht beim Ausblasen. Sonst gibt’s eine Katastrophe auf der Jacke.›» Kurzes Schweigen. Dann sagte er: «Ich habe sie ausgeblasen. Seitdem habe ich mit Kirche nichts mehr zu tun.» «Wenn Sie sie noch haben», sagte ich, «man kann sie wieder anzünden.» Hofsümmer, 9/45

9 | 2022

27


Pastoralraum Wasseramt Ost | www.pawa-ost.ch Pfarrei St. Martin | Zuchwil | www.pfarrei-zuchwil.ch Pfarramt | Hauptstrasse 32 | 032 685 32 82 | st.martin@pfarrei-zuchwil.ch Pfarrer | Pascal Eng | 079 955 96 06 | pascal.eng@pfarrei-zuchwil.ch | Pfarreiseelsorger | Franz-Josef Glanzmann | Telefon 032 685 90 80 | frajogla@gmx.ch Sekretariat | Daniela Blumenthal & Sandra Schläfli | Bürozeiten im Pfarramt | MO 14.00 –16.00 Uhr | DI und DO 9.00–11.00 Uhr | 032 685 32 82 | sekretariat@pfarrei-zuchwil.ch Umgebungs- + Pfarreiheimwartung | Gjevalin und Tereza Frrokaj | 079 272 67 46 | Reservation Pfarreiheim | Bitte per E-Mail oder telefonisch über das Sekretariat Kirchgemeindepräsident | Markus Fischli | 032 685 76 33 | praesidium@pfarrei-zuchwil.ch

Gottesdienste Sonntag, 24. April, 10.00 Uhr Eucharistiefeier – Erstkommunion Anschliessend Apéro. Mittwoch, 27. April, 10.00 Uhr Gottesdienst im Blumenfeld Donnerstag, 28. April 08.30 Uhr, Rosenkranzgebet 09.00 Uhr, Eucharistiefeier Mit Pfarrer Pascal Eng und Pfarrer Kamil Samaan aus Ägypten. Anschliessend Chilekafi. 18.30 Uhr, Gebetsstunde (kroatisch)

Sonntag, 1. Mai, 10.00 Uhr Eucharistiefeier Mit Prälat Alfred Bölle und Pfarreiseelsorger Franz-Josef Glanzmann. Dreissigster: Josef Leuppi. Mittwoch, 4. Mai, 10.00 Uhr Gottesdienst im Blumenfeld Donnerstag, 5. Mai 08.30 Uhr, Rosenkranzgebet 09.00 Uhr, Eucharistiefeier 18.30 Uhr, Gebetsstunde (kroatisch)

«Um Jesus versammelt» Die grossen Feierlichkeiten zur Erstkommunion stehen an. Wir freuen uns zusammen mit folgenden Erstkommunionkindern: Anastasija Bacelic, Rance Esguerra, Chiara Gerber, Eleana Jost, Sarah Kretz, Thomas Limoli, Noah Maron, Naomi Medhanie, Samantha Morosin, Snezhana Nujic, Katherine Offor, Nadia Ribeiro Silva, Mike Sona, Marija Turko, Noel Vrankic.

Sonntag, 8. Mai, Muttertag 10.00 Uhr, Chinderfiir im Pfarreisaal 10.00 Uhr, Eucharistiefeier Dreissigster: Agnes Schäfer. Jahrzeit: Marie und Walter Nyffeler-Siegenthaler; Hugo und Sonja Meister-Hungerbühler.

Mitteilung Kollekten 24. April: Kovive. 25. April bis 1. Mai: Kirche in Not – Christen in Ägypten. 2.–8. Mai: St.-Josefs-Opfer. Gottesdienste im Blumenfeld Seit Anfang April sind endlich wieder Gottesdienste im Blumenfeld möglich. Sie werden in ökumenischer Gastfreundschaft gehalten, entweder als katholische Eucharistiefeier oder als reformierter Abendmahlsgottesdienst. Auch dürfen ab sofort wieder externe Personen an der Feier teilnehmen.

Anschliessend an die Eucharistiefeier laden wir alle recht herzlich zum Apéro ein. Dazu spielt die Blasmusik Zuchwil.

Erstkommunion – Hauptprobe Samstag, 23. April, 10.00 Uhr Kirche

Firmweekend in München

Erstkommunion – Besammlung und Fototermin Sonntag, 24. April, 09.00 Uhr Pfarreisaal

Kamil Samaan leitete in Kairo ein Kinder­heim und war Spitalseelsorger. Er spricht fliessend deutsch. Anschliessend sind alle herzlich zum Chilekafi in den Pfarreisaal eingeladen. Pfarrer Kamil Samaan steht gerne für Fragen zur Verfügung. Frauengemeinschaft – Singen Freitag, 29. April, 14.00 Uhr Pfarreisaal Mit Ueli Mani singen wir gemeinsam altbekannte Lieder. Einfach so wie es sich gerade ergibt, Platz hat es sicher auch für Wünsche. Zwischendurch stärken wir uns beim Zvieri. Anmeldung unter 076 327 10 46 oder ruth.vescovi@gawnet.ch. Frauengemeinschaft – Jassen Montag, 2. Mai, 14.00 Uhr Pfarreisaal

Chrabbel-Treff Montag, 25. April, 15.00–17.00 Uhr Pfarreisaal

Konfessionelles Fenster der Erstkommunion-Kinder Mittwoch, 4. Mai, 13.30 Uhr Besuch der Hostienbäckerei (Kloster Namen Jesu) in Solothurn.

Eucharistiefeier mit Pfarrer Kamil Samaan aus Ägypten Donnerstag, 28. April, 09.00 Uhr

Chinderfiir am Muttertag Sonntag, 8. Mai, 10.00 Uhr Pfarreisaal

Die Chinderfiir ist für Kinder bis zur 2. Klasse. Ruth Vescovi und Sheena Fleck freuen sich auf viele interessierte Kinder. Am Palmsonntag-Wochende haben ein Teil unserer Firmlinge zum Abschluss ihrer Firmvorbereitung ein Weekend in München verbracht. Am Samstag entdeckten die Jugendlichen die Einkaufsmeile in der Innenstadt, besuchten einen feierlichen Gottesdienst und genossen am Abend die bayrische Küche. Am Sonntag hat die Führung durch das Konzentrationslager Dachau für viel Trauer und Stille gesorgt. In München liegen Freude und Leid nahe beieinander. Philipp Christen

28

9 | 2022

Pfarrer Kamil Samaan feiert mit uns den Gottesdienst und erzählt über die Lage der Christen in Ägypten. Das Land am Nil erlebte in den vergangenen Jahren eine Zeit des Umbruchs und der Unsicherheit – Christen wurden Opfer ihres Glaubens.

Zum Gedenken Verstorben in unserer Pfarrei ist: Agnes Schäfer – 6. April 2022 Gott schenke der lieben Verstorbenen das ewige Leben. Den Angehörigen entbieten wir unser herzliches Beileid.


Pastoralraum Wandflue Sekretariat Bettlach | 032 645 18 79 | Sekretariat Grenchen | 032 653 12 33 Pastoralraumleiterin | Gudula Metzel | 032 645 18 84 | gudula.metzel@wandflue.ch Leitender Priester des Pastoralraumes | Wieslaw Reglinski | 032 645 18 91 | wieslaw.reglinski@wandflue.ch Kaplan | Sylvester Ihuoma | 032 653 12 34 | sylvester.ihuoma@wandflue.ch Ressortverantwortliche | Diakonie | Renata Sury | renata.sury@wandflue.ch | Katechese | Daniela Varrin | daniela.varrin@wandflue.ch Missione Italiana | Don Giuseppe Manfreda | 032 622 15 17 | mciso@bluewin.ch | Misión Española | Don Marcelo Ingrisani | 032 323 54 08 | mision.espanola@kathbielbienne.ch Sozialberatung | Caritas Solothurn I 032 623 08 91 I info@caritas-solothurn.ch

Pfarreien Bettlach-Grenchen

Dankbare Erinnerungen

Gottesdienste SAMSTAG, 23. APRIL Kein Gottesdienst im Pastoralraum. SONNTAG, 24. APRIL 10.00 Uhr, Klemenzkirche Bettlach, Eucharistiefeier und Erstkommunion mit Wieslaw Reglinski 10.00 Uhr, Eusebiuskirche Grenchen, Eucharistiefeier zu seinem 25. Priesterjubiläum mit Sylvester Ihuoma Jahrzeit: Gertrud Schmid-Gruber; Arnold und Bertha Schild-Bargetzi und Maria Emilie Schild; Johann Roth-Chételat. Anschliessend Einladung zum Apéro. 10.00 Uhr, Taufkapelle Grenchen, Eucharistiefeier in Spanisch 16.00 Uhr, Niklauskapelle Staad, Lichtblick zur Woche mit Wieslaw Reglinski 18.00 Uhr, Eusebiuskirche Grenchen, Eucharistiefeier in Italienisch DIENSTAG, 26. APRIL 09.00 Uhr, Eusebiuskirche Grenchen, Eucharistiefeier mit Pfarrer Kamil Samaan (Kirche in Not) und Gudula Metzel Jahrzeit: Willy und Charlotte Schild-Fröhlicher. Anschliessend Begegnung und Kaffee im Eusebiushof. 19.00 Uhr, Josefskapelle Grenchen, ökumenisches Friedensgebet DONNERSTAG, 28. APRIL 09.00 Uhr, Eusebiuskirche Grenchen, Eucharistiefeier mit Sylvester Ihuoma SAMSTAG, 30. APRIL 17.30 Uhr, Klemenzkirche Bettlach, Wortgottesfeier mit Gudula Metzel Jahrzeit: Mathilde und Erhard Kocher-Imboden; Gabriel Leimer; Elisabeth Bader; Anna Brotschi; Klemenz von Burg-Morini; Kurt Leimer-Aepli. 17.30 Uhr, Eusebiuskirche Grenchen, Eucharistiefeier mit Sylvester Ihuoma Erstkommunion der Kinder im Schulkreis Halden.

SONNTAG, 1. MAI 10.00 Uhr, Eusebiuskirche Grenchen, Eucharistiefeier mit Sylvester Ihuoma Erstkommunion der Kinder im Schulkreis Kastels. 10.00 Uhr, Allerheiligen-Kapelle Grenchen, Wortgottesfeier mit Gudula Metzel 10.00 Uhr, Taufkapelle Grenchen, Eucharistiefeier in Spanisch 16.00 Uhr, Niklauskapelle Staad, Lichtblick zur Woche mit Gudula Metzel 18.00 Uhr, Eusebiuskirche Grenchen, Eucharistiefeier in Italienisch DIENSTAG, 3. MAI 09.00 Uhr, Josefskapelle Grenchen, Eucharistiefeier mit Sylvester Ihuoma MITTWOCH, 4. MAI 19.00 Uhr, Chappeli Haag, Bettlach Maiandacht mit Renata Sury DONNERSTAG, 5. MAI 09.00 Uhr, Eusebiuskirche Grenchen, Eucharistiefeier mit Sylvester Ihuoma 19.00 Uhr, Eusebiuskirche Grenchen, Maiandacht mit Bea Corti aus der Liturgiegruppe HERZ-JESU-FREITAG, 6. MAI 09.00 Uhr, Eusebiuskirche Grenchen, Eucharistiefeier mit Sylvester Ihuoma Anschliessend Anbetung und Beichtgelegenheit bis 12 Uhr. SAMSTAG, 7. MAI 17.30 Uhr, Eusebiuskirche Grenchen, Eucharistiefeier mit Wieslaw Reglinski und Mitwirkung Kirchenchor Dreissigster: Greti RöthlisbergerEggenschwiler. Jahrzeit: Bertha Wespi-Bremgartner; Hedwig Wider; Anton und Mariette Cadotsch-Girard, Pia Cadotsch und Alice Girard und Angehörige; Rosmarie Uebersax; Othmar und Cäcilia Stauffer-Meier; Erwin Allemann-Räber und Amalia SchlatterAllemann geb. Räber; Theodor und Sonja Schär-Allemann.

Rosenkranzgebet Montags 19.00 Uhr Dienstags 08.15 Uhr Donnerstags 08.15 Uhr Samstags 09.00 Uhr

Klemenzkirche Bettlach Josefskapelle (1. + 3. DI des Monats), Eusebiuskirche (2. + 4. DI des Monats) Eusebiuskirche Grenchen Eusebiuskirche Grenchen

Ein noch kleiner Knabe war ich. Doch in mir bahnte sich eine unverkennbare Sehnsucht an, sodass ich gerade mal mit elf Jahren nach Bestehen der Aufnahmeprüfung in ein ca. 100 km vom Dorf entferntes Internat gegangen bin, ins spezielle Gymnasium für Schüler, die sich berufen fühlen und Priester werden wollen. Paradoxerweise wäre aus dieser Sehnsucht überhaupt nichts geworden, eher vergraben, hätte der Regens des Knabeninternats nicht interveniert. Das erstmalige Weg­ gehen aus dem Elternhaus schien mir wie eine unüberwindbare Hürde, eine Wand zwischen mir und dem Wahrwerden meiner Sehnsucht, als hätte jemand den Boden unter meinen Füssen abgetragen. Es schien als hätte ich völlig unterschätzt, wie sehr mir meine liebevolle und grosse Familie von elf Geschwistern, liebevoller Schuldirektor als Papa und fürsorgliche Primarschullehrerin als Mami fehlen würde, sowie das vertraute Umfeld und Dorfleben, in dem ich aufgewachsen bin, geschweige das Fussballspielen, barfuss auf knallroter gebrannter Erde mitten im Dorf. Daher flossen viele Tränen in den ersten Wochen im Gymnasium. Der Wunsch bzw. die Sehnsucht Priester zu werden, auch wenn es sich sehr früh anbahnte, fiel jedoch nicht aus heiterem Himmel. Schon als Ministrant faszinierte mich das Geschehen am Altar. Mein Herz brannte dann davon, ganz nah beim Geschehen zu sein. Diese Begeisterung für die Feier dieser Geheimnisse konnten aufmerksame Menschen bei mir ablesen. Ein Lehrer, Freund der Familie nannte mich Pfr. Folley. Er erklärte es mir einmal so: Mein Verhalten bei der Feier der Messe, wie ich mit gefalteten Händen beim Einzug in die Kirche beim Ministrieren, und wie andächtig und würdevoll ich die heiligen Geräte für die Feier der Messe trug, erinnerte ihn an Pfr. Folley, einen irischen Missionar, der früher bei uns war. Er sah in mir schon recht früh den Priester. Und er lag nicht falsch bei seiner Einschätzung. Dank meiner Familie, wir gingen jeden Sonntag mit Freude in den Gottesdienst, und dank der Gelegenheit zu ministrieren, prägten mich immer mehr die Geheimnisse, deren Feier ich sonntäglich ganz nahe erleben durfte. Wie Samuel vernahm ich die Stimme des Herrn im Gottesdienst, ihm zu dienen, in seiner Person seine Geheimnisse zum Wohl aller zu feiern. Er machte aus mir einen Dienenden, ehe ich viel davon verstehen konnte, und je mehr ich den Weg durchschritt, desto glücklicher wurde ich. Als Seminarist dann wurde mir klarer, wie vielfältig Priester sein gemeint ist, caritativ tätig, salbend unterwegs, zuhörend und tröstend, begeisternd aufbauend, auf Menschen zuzugehen um ihnen die Freude am Herrn als unsere Stärke ans Herz zu legen und zu verlebendigen. Dieser Weg führte mich durchs Philosophiestudium während vier Jahren in meiner Heimat, Theologiestudium während fünf Jahren in Rom, und noch vier Jahre des Doktorats in der Stadt des Westfälischen Friedens nach dem Dreissigjährigen Krieg in Europa, Münster, Deutschland. Diese Berufung eröffnete mir den Weg, Kinder in meiner Heimat zu helfen, ihnen eine Chance auf Schulbesuch zu ermöglichen sowie eine Ausbildung zu machen. Ein von mir ins Leben gerufener Verein unterhält eine Schule in meiner Heimat sowie ein Ausbildungszentrum, wo junge Menschen einen Beruf erlernen. Mein Jubiläumsvorhaben ist es, ein Dach über den Kopf für viele Witwen in meiner Heimat zu erschaffen. Ich freue mich darauf, am 4. Mai im Eusebiushof mehr von mir zu erzählen sowie Fragen zum «Biafrakind» zu beantworten. Schon jetzt eine herzliche Einladung an Sie. Sylvester Ihuoma, Kaplan

9 | 2022

29


Pastoralraum Wandflue Pfarrei St. Klemenz | Bettlach

Pfarrei St. Eusebius | Grenchen

Sekretariat | Janine Kanapin Ziehl | Kirchgasse 7 | 2544 Bettlach | 032 645 18 79 | pfarramt.bettlach@wandflue.ch | www.stklemenz.ch Öffnungszeiten | MO, MI, FR 8.00–11.30 Uhr | DO 13.30–16.30 Uhr Katechetin | Claudia Ratheiser Sakristan und Abwart | Cäsar Bischof | 078 717 55 20 Kirchgemeinderat | Präsident | Theo Sury | Verwalter | Silvio Bertini

Sekretariat | Ruth Barreaux | Cristina Caruso Lindenstrasse 16 | 2540 Grenchen 032 653 12 33 pfarramt.grenchen@wandflue.ch www.kathgrenchen.ch

Mitteilungen

Mitteilungen

Gratulationen Taufen Am 24. April dürfen wir Valerio Burkhalter aus Bettlach in unsere Gemeinschaft aufnehmen. Wir wünschen Valerio, seinen Eltern Giuseppe Virgadavola und Chantal Burkhalter, seinen Geschwistern Davide und Laura (sie feiert am gleichen Tag ihre Erstkommunion) ein schönes Fest und Gottes reichen Segen.

Geburtstage Am 28. April feiert Cécile MoserLauper ihren 90. Geburtstag. Zu diesem Ehrentag wünschen wir viele schöne Stunden und Gottes Segen. Hochzeiten Goldene Hochzeit Vor 50 Jahren gaben sich am 28. April 1972 Ursula Fuhrer-Rudolf und Hugo Fuhrer, am 28. April 1972 Elisabeth Zimmermann-Triebold und Walter Zimmermann,

Erstkommunion

Unser Bischof feiert Jubiläen

30

9 | 2022

Diamantene Hochzeit Vor 60 Jahren am 28. April 1962 heirateten Nelly Luterbacher-Surer und Arthur Luterbacher. Wir wünschen ihnen zu ihrem 60. Hochzeitstag schöne Stunden mit Familie und Freunden und Gottes Segen. Sakrament der Versöhnung Nach Absprache. Bitte nehmen Sie Kontakt mit dem Sekretariat auf.

Ylenia Amstutz, Keyla Anzidei, Nahla Ballabio, Fynn Blaser, Laura Burkhalter, Raphaela Imoberdorf, Lionel Keller, Noemi ­Krähenbühl, Ryan Marti, Manuel Nucci, Alain Parquet, Jon Pervorfi, Joshua Schott, Shanaya Schott, Karin Vogt, Laura Vogt.

Ja sie haben richtig gelesen. Unser Sakristan und Abwart Cäsar Bischof konnte am Ostersamstag seinen 60. Geburtstag feiern. Einen Drittel seines Lebenswegs begleitet uns Cäsar als Mitarbeiter der Pfarrei St. Klemenz.

und am 29. April 1972 Ursula Hirsiger-Blumer & Werner Hirsiger das Jawort. Wir gratulieren den goldenen Paaren zu ihrem Festtag und wünschen alles Gute, Glück, Gesundheit und Gottes Segen.

Lieber Cäsar, dein Sein und Wirken sind für uns alles sehr wichtig und du trägst einen grossen Anteil dazu bei, dass unsere Pfarrei so gut funktioniert. Du wirkst so viel hinter den Kulissen und deine Arbeit gegen aussen kommt vor allem in deinen wunderschönen Dekorationen zum Ausdruck. Für deine grosse Unterstützung danken wir dir von Herzen. Gleichzeitig wünschen wir dir zu deinem Geburtstag alles Gute und Gottes Segen. Für freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit dir. Im Namen des Kirchenrates, Theo Sury, Kirchgemeindepräsident

Kollekte 24. April: Sterntaler – Mutabor Märchenstiftung. 30. April: Krebsliga Solothurn. Anlass 4. Klasse Der konfessionelle Nachmittag für die 4. Klasse findet am Freitag, 6. Mai von 13.30 bis 15 Uhr im Pfarreisaal der Kirche statt. Danach der Versöhnungsweg von 15 bis ca. 18 Uhr. Firmung Am Samstag, 30. April findet der gemeinsame Tag aller Firmlinge von 10 bis 16 Uhr im Klemenzsaal statt. Seniorennachmittag Am Mittwoch 27. April erzählen uns Bernadette und Urs Derendinger etwas über ihre Arbeit mit Bienen. Beginn um 14 Uhr im Klemenz­ saal. Jubla Das nächste Treffen wird am 30. April stattfinden. Mittagsclub Der nächste Mittagsclub trifft sich am Mittwoch, 4. Mai. Frauenverein Markus Der nächste Frauenzmorge trifft sich am Donnerstag, 28. April um 9 Uhr im Markussaal. Pfarrer Stephan Hagenow nimmt uns mit auf eine Reise nach Neuseeland.

Sakrament der Versöhnung Jeden ersten Freitag des Monats ab 10 Uhr in der Taufkapelle. Sonst nach Absprache. Bitte nehmen Sie Kontakt mit dem Sekretariat auf. Taufsonntage Taufen finden jeweils während des Pfarreigottesdienstes um 10 Uhr in der Kirche oder an­ schliessend um 11.15 Uhr in der Taufkapelle statt. Bitte melden Sie sich im Pfarrei­ sekretariat. Sakrament der Taufe Am 1. Mai dürfen wir Giulia Sulic aus Orpund in unsere Gemein­ schaft aufnehmen. Wir wünschen Giulia, ihren Eltern Adriana Bavuso und Camil Sulic und der ganzen Familie ein schönes Fest und Gottes reichen Segen. Kollekten 30. April / 1. Mai: Caritas Schweiz Nothilfe für die Menschen aus der Ukraine Die humanitäre Katastrophe in der Ukraine vergrössert sich mit jedem Kriegstag. Viele Menschen aus allen Landesteilen verlassen ihr Zuhause und begeben sich auf die Flucht. Die Caritas in der Ukraine versorgt die intern Vertriebenen mit Lebensnotwendi­ gem. Vor allem Frauen und Kinder bekommen wichtige Unterstüt­ zung, zum Beispiel durch kinder­ freundliche Räume (Childfriendly Spaces), in denen Kinder an Sport- und Freizeitaktivitäten teilnehmen können, um mit der psychischen Belastung besser umgehen zu können. Die Bedürf­ nisse werden auch in den nächs­ ten Monaten enorm sein und noch jahrelang weiter bestehen. Caritas ist dringend auf Unterstützung angewiesen. 7. Mai: Josefskollekte für Stipendien an zukünftige Priester, Diakone, Theologinnen und Theologen Frauen und Männer, die bisher einen zivilen Beruf ausüben, entdecken ihre Berufung zum kirchlichen Dienst. Die Ausbil­ dungskosten und vor allem die Lebenskosten, etwa für eine Familie, sind oft erheblich.


Öffnungszeiten | MO und FR 8.30–11.30 Uhr | DI–DO 8.30–11.30 Uhr und 13.30–16.30 Uhr | in den Schulferien nachmittags geschlossen Pastorale Mitarbeiterin | Eleni Kalogera | eleni.kalogera@wandflue.ch Katechetinnen | Marianne Brunner | Ana Castillo | Carole Crivelli | Franca Droz | Monica Hossli (HPS) Sakristan | vakant | Aushilfe Theres Gürber | Betreuung Eusebiushof | Claudia Grasso | 076 559 37 68 Kirchgemeinderat | Präsident | Alfred Kilchenmann | Verwalterin | Daniela von Büren

Ohne festes Einkommen während der Ausbildungszeit kann es finanziell schwierig werden. Dank der St.-Josefs-Kollekte können Stipen­dien gewährt werden, was auch als Zeichen der Ermutigung zum Gelingen der Ausbildung beiträgt.

Konfessioneller Nachmittag 6.-Klässler Freitag, 29. April, 13.30–16.00 Uhr Eusebiushof

Gratulationen 90. Geburtstag Am 1. Mai: Frau Gertrud Krügel. Eiserne Hochzeit Am 3. Mai 1957 geheiratet haben Herr und Frau Walter und Pia Dietrich-Leuthard. Diamantene Hochzeit Am 27. April 1962 geheiratet haben Herr und Frau Heinrich und Maria Ammann-Bell. Am 4. Mai 1962 geheiratet haben Herr und Frau Max und Julia Heiri-Fäh. Wir gratulieren allen Jubilarinnen und Jubilaren ganz herzlich zu ihrem Fest und wünschen Gottes Segen.

Glaubenskommunikation Mittwoch, 4. Mai, 19.30 Uhr Eusebiushof Wer kennt schon das Biafra-Kind? Ein Lehrersohn, Handwerker, Bauer, Weltbürger und fröhlicher Priester in seinem silbernen Priesterjubiläumsjahr 2022. Sein Name ist Programm. Ein Vertrautwerden mit seinen Ursprüngen ist der Schlüssel dazu, ihn als Menschen und als Seelsorger zu verstehen. Haben Sie Interesse daran, ihn besser kennenzulernen? Dann laden wir Sie zur Begegnung mit unserem Kaplan Sylvester Ihuoma ein. Eintritt frei – anschliessend Apéro. Eleni Kalogera

Allerheiligenkapelle wieder offen Gottesdienst 1. Mai, 10.00 Uhr Am Sonntag, 1. Mai, ist das Chappeli dieses Jahr erstmals wieder geöffnet und anschliessend bis und mit Allerheiligen jeden Samstag von 13.30–16.00 Uhr. Jemand aus einem Team von zehn Frei­willigen wird jeweils anwesend sein und für allfällige Fragen oder Auskünfte gerne zur Verfügung stehen. Um den Beginn dieser Zeit des «offenen Chappeli» zu unterstreichen, wird der Gottesdienst vom Sonntag, 1. Mai um 10.00 Uhr in der Allerheiligen-Kapelle stattfinden.

Unsere Verstorbenen Am 29. März: Frau Margrit Tièche, Bergstrasse 16, im 73. Lebensjahr. Am 2. April: Herr Kurt WeissbrodtSeuret, Ruffinistrasse 7, im 97. Lebensjahr. Am 3. April: Frau Francesca SardoBarrottu, Girardstrasse 17, im 81. Lebensjahr. Am 3. April: Frau Irène Egli Hajrullaga-Bottinelli, Ruffinistr. 8, im 55. Lebensjahr. Am 8. April: Herr Hugo Käch, Langhagstrasse 4, im 92. Lebensjahr. Herr, nimm die Verstorbenen auf in deinen Frieden und schenke den Angehörigen Trost aus dem Glauben.

Besuch von Pfarrer Kamil Samaan aus Ägypten Auf Einladung von «Kirche in Not» besucht Pfarrer Kamil Samaan aus Ägypten zurzeit die Schweiz und informiert über die schwierige Lage der Christen in Ägypten. Das Land am Nil erlebte in den vergangenen Jahren eine Zeit des Umbruchs und der Unsicherheit – Christen wurden Opfer ihres Glaubens. Kamil Samaan leitete in Kairo ein Kinderheim und war Spitalseelsorger. Er spricht fliessend Deutsch. Am Dienstag, 26. April wird er um 9 Uhr mit uns Gottesdienst feiern. Danach gibt es im Eusebiushof Kaffee und Pfarrer Kamil Samaan steht für Fragen gerne zur Verfügung. Herzliche Einladung!

Erstkommunion 2022 – mit Jesus in einem Boot Am Samstag, 30. April um 17.30 Uhr und Sonntag 1. Mai um 10 Uhr dürfen wir gemeinsam mit den Eltern und Verwandten zwei schöne Erstkommunionsgottesdienste mit Tauferneuerung feiern. Die erste heilige Kommunion werden empfangen: Eduard Blaser, Loris Bonifacio, Raul Calavitta, Alessia Garcia, Stella Huber, Andrea und Agrippino La Torres, Angelina Lucic, Nives Mandir, Lilly Meletta, Chiara Muccio, Rahel Nussbaumer, Aeron Pham, Philipp Rauber, Sophie Schneider und Lorin Rullo im Gottesdienst vom 30. April. Hanna Bojo Betancourt, Davide Lo Giudice, Lilian Maci, Mateo Prgjoka, Rafael Solera, Ewa Stutz und Maximilian Wolf im Gottesdienst vom 1. Mai. Die dritte Gruppe wird ihre Erstkommunion am Sonntag, 15. Mai empfangen. Gemeinsam sind wir den schönen und intensiven Weg der Vorbereitung gegangen. Ihr habt Jesus Leben kennengelernt und werdet im Meer der Zeit nicht untergehen mit Jesus im Boot. Herzlichen Dank den Eltern für die Vorbereitung der Tauferneuerung mit den Kindern zu Hause. Daniela Varrin und Carole Crivelli

Röm.-kath. Kirchgemeinde Grenchen Berührt Sie der Klang von Kirchenglocken? Wollten Sie schon immer mal wissen, wie man sie zum Klingen bringt? Sind Sie spirituell und stehen mit beiden Füssen im Leben? Arbeiten Sie gerne selbstbestimmt und sind doch auch ein Teamplayer? Wären Sie gerne in einem Subunternehmen einer multikulturellen, international tätigen Organisation angestellt? Die Römisch-katholische Kirchgemeinde Grenchen sucht Sie: • lebenserfahren und bereit für Neues • menschenfreundlich und umgänglich • handwerklich begabt mit Sinn für Kunst • für die Betreuung und Instandhaltung der Hauptkirche St. Eusebius und der Kapellen sowie der Mitarbeit bei liturgischen Feiern unserer Pfarrei, auch am Wochenende, kurz:

unseren neuen Sakristan / unsere neue Sakristanin 90–100% per 1. August 2022 oder nach Vereinbarung

Wir bieten: moderne Anstellungsbedingungen, viel Flexibilität bei der Arbeitszeit, ein motiviertes Team, ein abwechslungsreiches Tätigkeitsfeld. Wir erwarten: eine Frau / einen Mann katholischen Glaubens, auch gerne mittleren Alters mit abgeschlosse­nem Beruf, guten Umgangsformen und soliden Sprachkenntnissen in Deutsch, Selbstorgani­sation und gesundem Selbstvertrauen. Ihre Bewerbung: Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis 7. Mai 2022 per Post an die Röm.-kath. Kirchgemeinde Grenchen, Rob. LuterbacherStrasse 3, Postfach 848, 2540 Grenchen oder per E-Mail an daniela.vonbueren@wandflue.ch Nähere Auskünfte erteilt Ihnen Gudula Metzel, Gemeindeleiterin, Telefon: 032 653 12 33. 9 | 2022

31


jugend@berufung

2022 | 9

CHIARA CARUSO

24. APRIL – 7. MAI

«PRÄSENT SEIN, UM FÜR ANDERE ZUM PRÄSENT ZU WERDEN.»

für römisch-katholische Pfarreien im Kanton Solothurn 54. Jahrgang | Erscheint alle 14 Tage ISSN 1420-5149 | ISSN 1420-5130

Adressänderungen melden Sie bitte an das zuständige Pfarramt Ihrer Wohngemeinde.

Drucksache myclimate.org/01-22-484357

Pascal Eng ist 34 Jahre alt und Pfarrer in Zuchwil. Seine Freizeit verbringt er gerne in der Natur, liebt es zu essen und zu kochen und trifft Freunde. Ein Gespräch über seine Berufung und seinen Weg zum Pfarrer. Pascal Eng wuchs mit seiner Familie auf einem Bauernhof in Niedergösgen auf. Er war Ministrant, aber seine Familie war nie besonders religiös. Mit der Zeit übernahm Pascal Eng immer mehr Verantwortung in der Pfarrei, ging in den Pfarreirat, wurde Lektor und Kommunionhelfer und organisierte Lager und Reisen. Er fühlte sich wohl in der Pfarrgemeinde, er hat dort Heimat gefunden. «Der Pfarrer damals meinte, er mache erst Duzis mit mir, wenn ich Pfarrer bin.» Vielleicht auch ein bisschen, weil er dem nicht entsprechen wollte, studierte Pascal zuerst Geografie in Bern, mit der Intention, Lehrer zu werden. Während einer Vorlesung im Masterstudium aber wurde Pascal klar, dass er am falschen Ort war. «Es machte mir Spass, aber ich habe irgendwie gespürt, hier bin ich einer von vielen und werde nicht wirklich gebraucht.» Noch während dem Master brach Pascal das Studium ab und wechselte nach Luzern zur Religionspädagogik und arbeitete in der Pfarrei in Frauenfeld in der Jugendarbeit. «Manchmal dachte ich, falls ich doch mal Theologie studieren möchte, ist das hier eine gute Grundlage.» Und so war es dann auch. Pascal studierte Theologie. «Im Nachhinein bin ich froh, nicht von Anfang an Theologie studiert zu haben. Es braucht eine gewisse Reife und Rückgrat, diesen Weg zu gehen. Man ist auch mit Widerstand und Anfragen konfrontiert, wenn man heutzutage Priester werden möchte.»

AZA 4500 Solothurn Post CH AG

*

Mit der Zeit sehe man aber die Vielfältigkeit des Berufsbildes und die grosse Freiheit bei der Ausübung der Aufgaben. Liturgie, Sakramente, viele Besuche und Begegnungen oder auch Ausflüge mit den Jugendlichen, wie vor einigen Wochen auf die Kartbahn. «Ich finde es schön, wenn sich das Leben von Jung bis Alt in meiner Arbeit spiegelt und ich für die Menschen da sein kann.»

Präsent sein, um für andere zum Präsent zu werden. Nach dieser Spiritualität von Charles de Foucauld lebt Pascal Eng. Er möchte für die Menschen da sein. «Meine Arbeit und mein Privatleben kann man nicht einfach voneinander trennen. Ich wohne gerade neben der Kirche. So kann ich besser für die Menschen da sein. Meine Arbeit nehme ich immer wieder ins Gebet, aber auch die Menschen, die ich durch den Tag begleite, möchte ich im Gebet mittragen.»