Page 1

für römisch-katholische Pfarreien im Kanton Solothurn 52. JAHRGANG | ERSCHEINT ALLE 14 TAGE

2020 | 5 1.– 14. MÄRZ

SAATGUT GEHÖRT DEN BÄUERINNEN UND BAUERN, NICHT DEN KONZERNEN

RELIGION IM LEHRPLAN 21

Seite 4

Seite 3


bistumskolumne

aus kirche und welt © WDPIC

KREATIVITÄT BEWEGT Ich besuche sehr gerne Museen und ­Ausstellungen. Staunend stehe ich dann vor den Kunstwerken und freue mich über die Fantasie und den kreativen Schöpfergeist der Künstlerinnen und Künstler. Nicht alle malen wie Rembrandt oder schaffen Skulpturen wie Michelangelo. Zur Kreativität im Glauben sind wir aber alle berufen. Kreative öffnen Tür und Tor für den frischen Wind des ­Heiligen Geistes. Kreative schreiten ­voran, ohne schon immer zu wissen, wo sie ankommen. Kreative sind neugierig und für Neues zu haben. Sie tragen Jesus in die weite Welt hinaus. Sie drehen sich nicht um sich selbst; Selbstgefällig­ keit − besonders in der Kirche − ist ein ­Kreativitätskiller. Schöpfergeist nährt sich aus Freude, ­offenen Sinnen und einem langen Atem. Vorbilder gibt es zur Genüge: Paulus, Franz und Klara von Assisi, Bernadette Soubirous, Dietrich Bonhoeffer, Franz Jägerstetter, Mutter Theresa. Trotz viel­ fältiger Widerstände haben sie ihre ­V­ision vom Reich Gottes in ihrem Leben kreativ und eigenständig umgesetzt. Sie haben sich nicht auf die unüberwind­ baren Grenzen fixiert, sondern darüber hinausgeblickt. Sie haben ihren Glauben überzeugend gelebt, dass bis heute ­Menschen davon inspiriert und in ihrem Glauben bestärkt werden.

Frauen aus Zimbabwe gestalten die Liturgie und das Titelbild 2020.

Weltgebetstag der Frauen 2020

Der Weltgebetstag wird von einer weltweiten Bewegung von Frauen aus vielen christlichen Traditionen getragen. Durch das gemeinsame Beten und Handeln sind sie auf der ganzen Welt miteinander verbunden. Der diesjährige Weltgebetstag wird am Freitag, 6. März unter dem Motto «Steh auf, nimm deine Matte und geh deinen Weg!» gefeiert. Die Liturgie wurde von Frauen aus Zimbabwe vorbereitet. Sie erzählen von ihrem schönen Land, legen aber auch ihre Freuden und Sorgen dar, insbesondere ihre politischen und wirtschaftlichen Probleme. Mit dem Vers aus dem Johannesevangelium zeigen sie, dass sie nicht resignieren, sondern voller Hoffnung und gläubigem Mut «aufstehen» und ihren Weg gehen wollen. Diese starken Gedanken nehmen Frauen auf der ganzen Welt auf und geben sie rund um den Erdball weiter. www.wgt.ch

PAPSTSCHREIBEN ZUR AMAZONAS-SYNODE

Papst Franziskus hat mit dem Schreiben «Querida Amazonia» (Geliebtes Amazonien) zu den Ergebnissen der Bischofssynode im Oktober 2019 Stellung genommen. Er erklärt, dass er sich klar hinter die Beschlüsse der Synode stelle und diese bloss vorstellen und reflektieren wolle. Das ist eine neue Gewichtung seiner Rolle: Er verfasst kein Lehrschreiben, sondern will die Umsetzung der Synodenbeschlüsse unterstützen. Ob damit alle konkreten Vorschläge gemeint sind, lässt der Papst offen. Franziskus gliedert seine weiteren Überlegungen in vier «Visionen für Amazonien». In der «sozialen Vision» positioniert er die Kirche klar auf der Seite der Armen und Benachteiligten. Es brauche Empörung über die Ungerechtigkeiten, aber auch Versöhnung sowie neue Netzwerke für Solidarität und Entwicklung. In der «kulturellen Vision» würdigt Franziskus die Kulturen der indigenen Bevölkerung und macht ihre Naturverbundenheit und ihren Gemeinschaftssinn zum Vorbild. Anstatt Kolonialisierung ermutigt er zu einer amazonischen Inkulturation des Glaubens und der Liturgie. In der «ökologischen Vision» skizziert er eine ganzheitliche Ökologie, prangert die Zerstörung der Natur und der Lebensräume an und beklagt die Folgen für das weltweite Klima. In der «kirchlichen Vision» möchte er, dass die christlichen Gemeinden, getragen von Laien und insbesondere von Frauen, neue Wege in amazonischer Prägung und ohne Klerikalisierung suchen. Er stellt dann traditionelle Priester- und Frauenbilder hinzu, ohne die Anliegen der Synode dazu aufzunehmen. Das hat viele irritiert. www.vaticannews.va / www.kath.ch / ksc

+FELIX GMÜR BISCHOF VON BASEL TITELSEITE: Kreise aus Saatugt in Kolumbien. (Bild: Fastenopfer)

2

5 | 20 20


editorial



«Deshalb bitten wir, dass die ­Misshandlung und Ausbeutung von Mutter Erde aufhören. Die Erde blutet und ist am Ausbluten, die ­multinationalen Konzerne haben die Adern unserer Mutter Erde aufgeschnitten.» Papst Franziskus im Amazonas-Schreiben, Absatz 42.

RELIGION IM LEHRPLAN 21

Die interreligiöse Arbeitsgemeinschaft IRAS COTI macht sich Sorgen um die religionsbezogene Kompetenz der ­kommenden Generationen. Der Umgang mit Religion und religionsbezogenen Fragen seien Grundkompetenzen für das respektvolle Zusammenleben in unserer pluralen Gesellschaft. Dies gilt unabhängig und ergänzend zum Religionsunterricht der Kirchen in der Schule. Der Lehrplan 21 verlangt deshalb, dass alle Schülerinnen und Schüler unabhängig von ihrer Zugehörigkeit befähigt werden, sich in der aktuellen Religionslandschaft zu orientieren und respektvoll zu positionieren. Nach der Analyse von IRAS COTIS hapert es jedoch in der Umsetzung. In manchen Kantonen werden ungenügend Lektionen dafür zur Verfügung gestellt. Im Kanton Solothurn sei dieser Kompetenzbereich sogar ganz aus dem Lehrplan gestrichen worden. www.iras-cotis.ch

INHALT

Medien7

Schwerpunkt4 Fastenkampagne 2020

Liturgischer Kalender Namenstage

6

Innehalten6

Aktuell8  Pfarreien10 Region 9

KUNO SCHMID | CHEFREDAKTOR

UMKEHR Die Fastenzeit dient traditionell dem Nachdenken über das eigene Leben, der Überprüfung und Erneuerung von Lebenshaltung und Lebenspraxis, kurz der Umkehr. Die Fastenopfer-Aktion leitet dazu an. Die Notwendigkeit von Veränderungen wird deutlich angesichts der Zerstörung der Schöpfung, der sozialen Ungerechtigkeit und der Benachteiligung von Menschen aus anderen Kulturen. Papst Franziskus schreibt dazu in seinem Amazonas-Schreiben, dass es zur Lösung eine Umkehr aller Menschen braucht. Gefordert ist ein Lebensstil, der kritisch und mässigend mit Konsumgütern umgeht und dabei immer die Folgen für die Menschen und die Natur mitbedenkt. Gefordert ist ein Wirtschaften, das die Rechte und Lebensgrundlagen der Menschen in anderen Ländern ebenso respektiert wie bei uns. Gefordert ist eine Öffentlichkeit, die sich prophetisch empört über die «Ungerechtigkeiten und Verbrechen», wie sie Papst Franziskus benennt. Gefordert sind kritische Christinnen und Christen, die sich nicht durch Kampagnen der Konzerne und Politiker einschüchtern lassen, sondern mutig für die Vision einer nachhaltigen und gerechten Welt einstehen. Das gehört heute zu Umkehr und Nachfolge Jesu. Nun ist Papst Franziskus enttäuscht darüber, dass seine dringende Botschaft vielerorts nicht verstanden und nur über die fehlenden Aussagen zu Zölibat und Weihe der Frauen diskutiert werde. Dabei unterschätzt er die Erwartungen der Menschen angesichts der weltweiten Krise der Kirche im Gefolge des gesellschaftlichen Wandels und der nicht enden wollenden Missbrauchs­ skandale. Er unterschätzt, dass das überkommene Frauenbild und kirchliche Amtsverständnis in der Gegenwart nicht mehr kommunizierbar sind und eine Erneuerung brauchen. Wer von der Welt und den Menschen Umkehr und Erneuerung verlangt, muss auch im eigenen Verantwortungsbereich Schritte tun, um seine Glaubwürdigkeit nicht zu verlieren. Denn die Kirche verkündet ihre Botschaft nicht nur mit Worten, sondern auch durch ihre Sozialgestalt. Unterstützt durch die Fastenopfermaterialien wünsche ich Ihnen Zeiten der Empörung, des Nachdenkens und der Umkehr.

Kuno Schmid

Jugend32 5 | 20 20

3


schwerpunkt

Saatgut gehört den Bäuerinnen und Bauern, nicht den Konzernen Gemeinsam für eine Landwirtschaft, die unsere Zukunft sichert. Die Fastenkampagne 2020 macht die Problematik des Saatgutes zum Thema. Saatgutkonzerne ­bedrängen zusehends die lokale Landwirtschaft und zerstören auf diese Weise die Biovielfalt. Die ­Klimadebatte gibt der Kampagne eine zusätzliche Brisanz. GEORGES SCHERRER, KATH.CH / KUNO SCHMID

Die Ökumenische Fastenkampagne 2020 führt auf eine Reise durch die halbe Welt – und zwar in jene Hälfte, die den Segen des Geldes nicht geniesst. Die Zahlen der «­globalen Vermögenspyramide», welche die Schweizer Bank Credit Suisse veröffentlicht, sind deutlich: In den Industrieländern verdienen etwa zwanzig Prozent der Erwachsenen weniger als 10 000 Dollar im Jahr. In Indien und Afrika hingegen fallen mehr als 90 Prozent der erwachsenen Bevölkerung in dieses Segment. Für viele Einwohner von Niedriglohnländern sei es eher die Norm als eine Ausnahme, ein Leben lang diesem Armutssegment anzugehören, hält die CS zur Armutspyramide fest. FOKUS AUF DAS SAATGUT

Die Gründe für das Armutsgefälle mögen vielfältig sein. Die diesjährige Fastenkampagne pickt eine der Ursachen heraus: das Saatgut. Der christkatholische Pfarrer aus Neuenburg, Nassouh Toutuongi, bringt die Kampagne und ihre zentrale Aussage auf den Punkt: «Die Kontrolle über Saatgut ist seit jeher eine Machtfrage.» Nassouh ­Toutuongi, Sohn eines Libanesen und einer Schweizerin, weist in der Fastenkampagne darauf hin, dass manche Aspekte des Saatgut-­ Handels problematisch sind. Die Argumente werden zum Teil auch in der 4

5 | 20 20

Konzernverantwortungsinitiative aufgeführt, die aktuell in den eidgenössischen Räten verhandelt wird. Unternehmen sei es heute möglich, gentechnisch manipuliertes Saatgut patentieren zu lassen und dieses als «exklusives und kommerzielles Produkt» zu verkaufen, betont Toutuongi im Kampag­ nenmagazin der Fastenkampagne. «Gewisse Unternehmen» wollten gleichzeitig Bauernfamilien verbieten, das eigene, traditionelle Saatgut mit anderen Landwirten zu «tauschen». So werde eine Art niederschwelliger Handel unterbunden. GLAUBWÜRDIGE ANTWORT AUF ­K LIMAWANDEL

Die Ökumenische Kampagne 2020 thematisiert die Bewahrung der Vielfalt des Saatgutes auch auf dem Hintergrund des Klimawandels. Die Agrarindustrie orientiert sich an der grossflächigen Landwirtschaft und setzt auf einige wenige Sorten, die in Monokulturen angepflanzt werden. Sie werden oft zusammen mit dazugehörigem Dünger und notwendigen Pestiziden verkauft. 70 Prozent der Nahrungsmittel werden jedoch weltweit nach wie vor von kleinbäuerlichen Betrieben angebaut und nicht von der Agrar­ industrie. Die Kleinbauernbetriebe verwenden dazu lokales Saatgut, das besser an die regionalen klimatischen Bedingun-

gen angepasst ist als die Industrieprodukte. Es ist resistenter gegen Schädlinge und kommt besser mit trockenen Böden zurecht. Das katholische Fastenopfer, das re-

FREIHANDELSABKOMMEN MIT MALAYSIA Aktuell verhandelt die Schweiz ein ­Freihandelsabkommen mit Malaysia. Wie schon im Abkommen mit Indonesien verlangt die Schweiz von den Partner­ländern strenge Sortenschutzgesetze. ­Gemäss den Hilfswerken schränken solche Gesetze die einheimischen Bäuerinnen und Bauern bei der Verwendung und Weiterzucht ihres Saatguts ein. Dies untergräbt die Entwicklungsanstrengungen der Hilfswerke und verstösst gegen die UN-Deklaration für die Rechte der ­Bäuerinnen und Bauern. Die drei Hilfswerke rufen darum die Schweizer ­Bevölkerung auf, mit einem «Solidaritätsbrief» an das Staatssekretariat für Wirtschaft in Bern (Seco) zu gelangen und zu fordern, dass nicht ein Sortenschutz­gesetz, sondern das Recht der Bäuerinnen und Bauern für ihre eigenen Saatgutsysteme verbrieft wird.


Bild: Fastenopfer

schwerpunkt

Bohnensamen aus Kolumbien

formierte «Brot für alle» und das christka­ tholische Hilfswerk «Christ sein» fordern, dass die Bauern und Bäuerinnen weiterhin selbst über ihr Saatgut verfügen und die Kontrolle über ihre Ressourcen bewahren können. Sie sollen nicht von Saatgutliefe­ ranten abhängig werden. Eine gefestigte, kleinbäuerliche Landwirtschaft könne eine «wichtige Antwort auf die Herausforderun­ gen des Klimawandels sein». STIMMEN AUS ALLER WELT

Die Gewinnung von Saatgut habe in Kenia immer bei den Bäuerinnen gelegen. Diese hätten ihr Wissen an ihre Töchter weiterge­ geben, meint Ruth Nganga und ergänzt: «Dass dies nun plötzlich verboten sein soll, ist absurd.» Heute würden drei internatio­ nale Saatgutkonzerne den weltweiten Markt dominieren. Diese versuchen in ver­ schiedenen Ländern durch Gesetze oder Handelsverträge ihre Produkte zu schützen und auf dem Markt durchzusetzen. Da­ durch werde ein «Jahrtausende altes Land­ wirtschaftssystem» zerstört, schreiben die drei Hilfswerke. Die landwirtschaftlichen Erträge müssen der Ernährung der Bevölke­ rung dienen, nicht den Gewinnen der Kon­ zerne. Deshalb soll auch Mais nicht mehr zur Produktion von Pharmazeutika, Kunst­ stoffen oder Biokraftstoffen verwendet wer­

den, verlangt die Guatemaltekin Inés Pérez. Und Mercia Andres aus Südafrika fügt bei: «Wir sind die Hüterinnen des Landes, des Lebens und des Saatguts». Seit 2018 erhält der Widerstand der Kleinbauern Unterstüt­ zung durch die Vereinten Nationen, welche die Deklaration für die Rechte von Bauern und Bäuerinnen angenommen und darin auch das Recht auf Saatgut verankert hat. Dies ist ein Meilenstein auf dem Weg zur Bekämpfung von Hunger und Armut und wurde möglich durch die weltweite Lobby­ arbeit und Unterstützung der Hilfswerke. Auch die Schweiz hat der Deklaration zuge­ stimmt. EINTAUCHEN IN DIE LIEBE GOTTES

Die Hilfswerke haben verschiedene Materi­ alien bereitgestellt, die in den Pfarreien, Schulen oder für die Sensibilisierung der Schweizer Bevölkerung genutzt werden können. Dazu gehört der Fastenkalender mit dem Titel «Ich ernte, was ich säe – Was nährt mich? Was nährt die Welt?». Mit Ge­ schichten aus dem Süden, sowie mit Anre­ gungen und Meditationen will der Fasten­ kalender durch die Zeit bis Ostern führen. Der Kalender wird von den Pfarreien ver­ teilt und liegt in vielen Kirchen auf. Mit dem integrierten Einzahlungsschein rufen die Hilfswerke zu Spenden für die Men­

schen auf, die tagtäglich ums Überleben kämpfen und durch verschiedene Projekte nachhaltig unterstützt werden sollen. Für die Kinder greift die Zeitschrift «jumi» die Fastenopferthematik am Beispiel der Bie­ nen auf. Vielerorts wird es auch wieder Ak­ tionstage zu «Fairtrade Rosen» und «Brot zum Teilen» sowie Suppentage, Marktstän­ de und Fastengruppen geben. Das Meditati­ onsbüchlein «Schöpfungshaus» lädt zum Nachdenken und Beten vor dem Hun­ gertuch ein. Das Hungertuch wird in den Kirchen zur Fastenzeit aufgehängt. Es wur­ de vom Künstler Uwe Appold aus Flensburg gestaltet. Die Texte dazu hat der Schweizer Erfolgsautor Pierre Stutz verfasst. Seit jeher sei es ihm darum gegangen, aufzuzeigen, «dass unser Eintauchen in die Liebe Gottes uns bestärkt, auftauchen zu können für Frieden in Gerechtigkeit und die Bewah­ rung der Schöpfung», begründete Stutz sei­ nen Einsatz für die Fastenkampagne.

5 | 20 20

5


innehalten

Im goldenen ­Lebenskreis

Das MISEREOR-Hungertuch: «Mensch, wo bist du?» von Uwe Appold © MISEREOR

liturgischer kalender und namenstage

WOCHE VOM 1. BIS 7. MÄRZ 2020 Sonntag, 1. März 1. FASTENSONNTAG Tag der Kranken «Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von jedem Wort, das aus Gottes Mund kommt.» Mt 4,4 / Dtn 8,3 L1: Gen 2,7–9;3,1–7 L2: Röm 5,12–19 (oder 5,12.17–19) Ev: Mt 4,1–11 N: Albin Montag, 2. März N: Karl der Gute, Grimo

Geborgen und frei wunderbar aufgehoben im goldenen Lebenskreis:

Dienstag 3. März N: Kunigunde Mittwoch, 4. März N: Kasimir, Rupert

Alles ist beseelt

Donnerstag, 5. März N: Humbert, Dietmar

Befreiend umgeben

Freitag, 6. März N: Fridolin, Colette

vom heilenden Atem Gottes der unsere Zivilcourage stärkt

Samstag, 7. März N: Perpetua, Felicitas, Reinhard

für Ernährungssicherheit Bäuerliches Saatgut als heiliges Geschenk hegen und pflegen zum Gemeinwohl aller Pierre Stutz

WOCHE VOM 8. BIS 14. MÄRZ 2020 Sonntag, 8. März 2. FASTENSONNTAG Tag des Judentums «Ich werde dich segnen und zu einem grossen Volk machen» Gen 12,2 L1: Gen 12,1–4a L2: 2 Tim 1,8b–10 Ev: Mt 17,1–9 N: Eddo, Johannes

Dienstag, 10. März N: Emil, Attala, John Mittwoch, 11. März N: Rosine Donnerstag, 12. März N: Almud, Beatrix

6

Ausschnitt aus dem Meditationsheft zum Hungertuch von Uwe Appold

Freitag, 13. März N: Leander, Judith, Paulina

Pierre Stutz ist ein Schweizer Theologe mit einer langjährigen Erfahrung in der Jugendseelsorge und Erwachsenenbildung. Er lebt in Osnabrück.

Samstag, 14. März N: Mathilde, Konrad, Gottfried

5 | 20 20

www.liturgie.ch/26-liturgiepraxis/direktorium

Montag, 9. März N: Franziska, Bruno


medien

FERNSEHEN SRF 1 Samstag, 19.50 Uhr, Wort zum Sonntag Sonntag, 10.00 Uhr, Sternstunde Religion Sonntag, 11.00 Uhr, Sternstunde Philosophie Monatlich eine Gottesdienstübertragung ZDF oder BR Sonntag, 9.30 Uhr, Gottesdienstübertragung ARD Sonntag, 17.30 Uhr, Echtes Leben ORF 2 Sonntag, 12.30 Uhr, Orientierung Sonntag, 18.15 Uhr, Was ich glaube Dienstag, 22.30 Uhr, Kreuz und quer RADIO Radio SRF1 Samstag, 18.30 Uhr, Zwischenhalt Sonntag, 6.40/8.40 Uhr, Wort aus der Bibel Sonntag, 9.30 Uhr, Text zum Sonntag Radio SRF2 Kultur Sonntag, 8.00 Uhr, Blickpunkt Religion Sonntag, 8.30 Uhr, Perspektiven Sonntag, 9.00 Uhr, Sakral/Vokal Sonntag, 10.00 Uhr, Radiopredigten oder Radiogottesdienst Radio 32 Mittwoch, 15.45 Uhr, Oekumera Sonntag, 10.40 Uhr, Wiederholung

LITERATUR

WEBSITES www.medientipp.ch www.srf.ch/kultur/gesellschaft-religion www.fernsehen.katholisch.de www.religion.orf.at/tv www.vaticannews.va/de.html

FERNSEHEN Sonntag, 1. März ZDF, 09.30 Uhr Evang. Gottesdienst: Zuversicht! «Sieben Wochen ohne Pessimismus» SRF 1, 10.00 Uhr Seelsorge für Sterbewillige Streitfrage «assistierter Suizid». Dienstag, 3. März Arte, 22.40 Uhr Pro Life Abtreibungsgegner. Mittwoch, 4. März BR, 19.00 Uhr Faire Kleidung Ein Blick in Kleiderschränke. Donnerstag, 5. März 3sat, 21.00 Uhr Gefühlte Wahrheit Stimmung und Angst statt Fakten.

Freitag, 6. März 3sat, 20.15 Uhr Frau Böhm sagt nein Verstrickt in Korruption und ­Gewinnsucht.

Ob es um die Kraft spiritueller Traditionen geht, um die Achtung der Kompetenzen von Frauen oder um Formen der Teilhabe, in Klöstern und Orden finden sich für viele konkrete Reformanliegen reichhaltige Erfahrungen. Prominente Ordensleute erschliessen in diesem Buch diesen Erfahrungsschatz und geben so wichtige Anstösse für die Erneuerung von Glaube und Kirche.

Hanspeter Schmitt Kirche, reformiere dich! Anstösse aus den Orden Herder Verlag Freiburg, 2019 200 Seiten, CHF 28.90, ISBN 978-3-451-38419-6

RADIO Samstag, 7. März Arte, 23.45 Uhr Philosophie: Männlichkeit Wann ist ein Mann ein Mann? Sonntag, 8. März ZDF, 09.03 Uhr Frauen gestalten Zukunft Weltfrauentag: Die Zukunft ist weiblich. ZDF, 09.30 Uhr Katholischer Gottesdienst Österlichen Busszeit als «Ausblick». ZDF, 23.35 Uhr Tu deinen Mund auf für die Anderen Christlich-jüdischen Zusammenarbeit. Montag, 9. März ARD, 23.30 Uhr Weimar und heute Scheitert die Demokratie?

Sonntag, 1. März BR2, 08.05 Uhr Vatikanische Archive Papst Pius XII. und die Nazis. SRF 2, 08.30 Uhr Perspektiven: Du darfst Selbstbestimmtes Sterben mit Gottes Segen. BR2, 08.30 Uhr Was verbirgt sich hinter Träumen Spricht Gott zu uns in Träumen? SRF 2, 10.00 Uhr Radiopredigten Volker Eschmann, röm.-kath. Stefan Moll, evang.-method. SWR2, 12.05 Uhr Die Brückenbauer USA: politische Spaltung überwinden. Freitag, 6. März SRF 2, 20.00 Uhr Passage. «Heb di fescht» Querschnitt Basler Fasnacht 2020.

Mittwoch, 11. März Arte, 20.15 Uhr Die göttliche Ordnung Streit um das Frauenstimmrecht. Samstag, 14. März Arte, 23.50 Uhr Philosophie: Gute Tyrannen? «Starke Männer» sind gefragt.

KINO | DVD

Regelmässige Sendungen

Sonntag, 8. März BR2, 08.05 Uhr Sterben im Gefängnis Hinter Gittern bis zum Ende? SRF 2, 08.30 Uhr Perspektiven: Queer Theologie Alles, was nicht heterosexuell ist. SRF 2, 10.00 Uhr Radiopredigten Silvia Huber, röm.-kath. Johannes Bardill, evang.-ref.

Menschen auf anderen Kontinenten leiden unter Menschenrechtsverletzungen und Umweltverschmutzungen, für die internationale und schweizerische Konzerne mitverantwortlich sind. Auch die Menschen und die Aufbauarbeit in den Projekten von Fastenopfer und anderer Hilfswerke leiden darunter. Der Film zeigt, warum neue, klare Regeln notwendig sind.

Der Konzern-Report konzern-initiative.ch / filmemacherei, CH 2020 Kinostart: 14. März 2020 5 | 20 20

7


musik und kultur | diakonie und bildung Reformierte Kirchgemeinde

St. Germanskapelle Lommiswil

Katholischer Frauenbund Solothurn

MUSIK & POESIE

MUSIK DER STILLE

WEGE ZUR GELASSENHEIT

KLAVIERMUSIK ZUM FASTENTUCH Sonntag, 1. März 2020, 17.00 Uhr Reformierte Stadtkirche Solothurn Romantische Melodien von Robert Schumann und Frédéric Chopin, gespielt von Urs Koenig, mit Pfarrerin Alexandra Flury-Schölch. www.reformiert-solothurn.ch

Sonntag, 8. März 2020, 17.00 Uhr St. Germanskapelle Lommiswil Meditative Lesung zum Heiligen German: Stephan Kaisser; Keltische Harfe und ­Obertongesang: Rolf Bischof Eintritt frei, Kollekte, anschliessender Apéro im Pfarreiheim.

Chorus Conventus St. Urban

Marienkirche Weststadt Solothurn

PASSIONSMUSIK

LAUDATE DOMINUM

Sonntag, 1. März 2020, 17.00 Uhr Klosterkirche St. Urban Johann Christian Bach: Miserere in B-Dur und 2. Satz Violinkonzert in C-Dur Wolfgang Amadeus Mozart: Grabmusik Chorus Conventus St. Urban, Solistinnen und Solisten zusammen mit dem Barockorchester Grenzklang unter der Leitung von Patrick ­Oetterli. www.arsmusica.ch/Chorus Kloster Namen Jesu, Solothurn

FERMATA MUSICA

Mittwoch, 4. März 2020, 17.30 Uhr Klosterkirche Lisa Tatin, Sopran; Noëlle-Anne Darbellay und Susanna Fini, Violine; Julie le Gac, Viola; René Camacaro, Violoncello. Werke von Alban Berg, Gustav Mahler und Jean-Luc Darbellay. www.arsmusica.ch/Fermata Singknaben der St. Ursenkathedrale

ABENDLOB

Freitag, 6. März 2020, 19.30 – 20.15 Uhr Jesuitenkirche Solothurn Zwischenhalt vor dem Wochenende – Wort und Musik gehen Hand in Hand, mit den Singknaben unter der Leitung von Andreas Reize und Pfarrer Thomas Ruckstuhl. www.singknaben.ch

KIRCHLICHE ERWACHSENENBILDUNG Das gesamte Angebot an kirchlicher Erwachsenenbildung ist auf der Plattform «plusbildung» zugänglich. www.plusbildung.ch

für römisch-katholische Pfarreien im Kanton Solothurn 52. Jahrgang | Erscheint alle 14 Tage ISSN 1420-5149 | ISSN 1420-5130 www.kirchenblatt.ch | info@kirchenblatt.ch

8

5 | 20 20

Donnerstag, 12. März 2020, 19.30 Uhr Marienkirche Musikalische Andacht mit der Sopranistin ­Rebekka Maeder und Organist Benjamin Guélat. Mozart-Lieder von Laudate Dominum bis Ave verum. www.kath-solothurn.ch Internationales Bildungszentrum Scalabrini

Bildungs- und Besinnungstag

Mittwoch, 25. März 2020, 9.00 bis 16.00 Uhr Bildungszentrum Wallierhof, Riedholz Nichts hilft uns so sehr auf dem Weg ins Älterwerden wie innere Gelassenheit. Sie ist eine wertvolle Lebenskunst, die zu erlernen wir besser beginnen, bevor wir «wirklich» alt sind. Referentin: Heidi Hofer Schweingruber, Psychologische Beraterin und Fachfrau für Trauerund Prozessbegleitung. Anmeldung bis spätestens 17. März 2020 an: Yvonne Gasser De Silvestri, Bielackerweg 20, 4556 Bolken, 062 961 51 57, ­ gasser.desilvestri@besonet.ch www.frauenbund-so.ch

CHANCE KIRCHENBERUFE www.chance-kirchenberufe.ch

MAL ANDERS

Religionspädagogisches Institut, Universität Luzern

Samstag, 14. März 2020, 9.00 – 21.00 Uhr, IBZ Scalabrini, Baselstrasse 25, Solothurn Zusammen mit jungen Menschen verschiedener Sprachen und Kulturen gemeinsam ­entdecken, was Ostern damals und heute verändert: in der Welt, in meinem Leben. ­Austausch, Spiel, ­Begegnung mit Migranten und Flüchtlingen, Gebet, Auseinandersetzung mit biblischen ­Texten, Musik. Das Treffen wird getragen durch den freien Beitrag eines jeden. Anmeldungen bis zum 4. März 2020: 032 623 54 72, ibz-solothurn@scala-mss.net

STUDIENGANG ­RELIGIONSPÄDAGOGIK

Kloster Mariastein

Theologische Fakultät, Universität Luzern

HILDEGARD VON BINGEN

INFORMATIONSABEND ZUM THEOLOGIESTUDIUM

«Damit eure Freundschaft endlos ist.» Joh 15,11

Portrait über die «Erste Grüne»

Samstag bis Sonntag, 14. März – 15. März 2020, Klosterhotel Kreuz Mariastein Hildegard von Bingen (1098 – 1179) war nicht nur eine Heilkundige. Ihre ganzheitliche Sicht über Gott, Mensch und Kosmos führt uns zu Antworten über aktuelle Sinnfragen. Kursleitung: Christina Flury 032 622 25 18, markusflury@solnet.ch www.kloster-mariastein.ch

Adressänderungen sind an das zuständige Pfarramt Ihrer Wohngemeinde zu richten. Produktion und Druck Vogt-Schild Druck AG | Gutenbergstrasse 1, 4552 Derendingen Tel. 058 330 11 73 | Fax 058 330 11 78 | kirchenblatt@vsdruck.ch

Samstag, 21. März 2020, 10.15 Uhr Universität Luzern, Raum 3.B47 Info-Tag rund um das Di­plom- und Bachelorstudium Religionspädagogik sowie über das spannende Berufsfeld der Religionspädagogin / des Religionspädagogen in den Bereichen Schulischer Religionsunterricht, Gemeindekatechese und kirchliche Jugendarbeit. www.unilu.ch/infotag-rpi

Mittwoch, 2. April 2020, 18.15 Uhr bis 19.45 Uhr Universität Luzern, Raum 3.B48 Einblick in die Veranstaltungsformen des ­Präsenz- und des Fernstudiums, Informationen über die Voraussetzungen zum Studium, über Studieninhalte und Studienmöglichkeiten, ­sowie zu den Berufsperspektiven von Theologinnen und Theologen. www.unilu.ch/tf Redaktionsteam (allgemeiner Teil) Chefredaktor | Kuno Schmid | Grenchenstrasse 43, 4500 Solothurn | Heinz Bader, Balsthal| Dr. Urban Fink-Wagner, Oberdorf | Stephan Kaisser, Lommiswil| Monika Poltera-von Arb, Neuendorf | Reto Stampfli, Solothurn | Jugendseite | Daniele Supino, Solothurn Layout | Yvonne Bieri-Häberling, Oekingen


Region Einsendungen für diese Seite an Pfarreisekretariat St. Ursen | Propsteigasse 10 | 4500 Solothurn | 032 623 32 11 | pfarramt@kath-solothurn.ch | www.kath-solothurn.ch

BEHÖRDEN UND FACHSTELLEN Bischofsvikariat St. Verena Bahnhofplatz 9 | 2502 Biel/Bienne Tel. 032 321 33 60 bischofsvikariat.stverena@bistum-basel.ch www.bistum-basel.ch Römisch-Katholische Synode des Kantons Solothurn Bahnhofstrasse 230 | Postfach 308 | 4563 Gerlafingen Tel. 032 674 42 02 info@synode-so.ch www.synode-so.ch KANTONALE FACHSTELLEN DER SYNODE Fachstelle Religionspädagogik Obere Sternengasse 7 | 4502 Solothurn Tel. 032 628 67 60 fachstelle@kath.sofareli.ch www.kath.sofareli.ch Fachstelle Diakonie und Soziale Arbeit Tannwaldstrasse 62 | 4600 Olten Tel. 062 286 08 12 info@fadiso.ch www.fadiso.ch Kantonale Arbeitsstelle Jungwacht Blauring Kanton Solothurn Tannwaldstrasse 62 | 4600 Olten Tel. 062 286 08 10 kast@jubla-so.ch www.jubla-so.ch juse-so Kirchliche Fachstelle Jugend Tannwaldstrasse 62 | 4600 Olten Tel. 062 286 08 08 sekretariat@juse-so.ch www.juse-so.ch Fachstelle Kirchenmusik Tannwaldstrasse 62 | 4600 Olten Tel. 062 286 08 05 sekretariat@kirchenmusik-solothurn.ch www.kirchenmusik-solothurn.ch VON DER SYNODE BEAUFTRAGTE FACHSTELLEN Caritas Solothurn Niklaus Konrad-Strasse 18 | 4501 Solothurn Tel. 032 621 81 75 info@caritas-solothurn.ch www.caritas-solothurn.ch Beratungsstelle für Ehe- und Lebensfragen, Partnerschaft und Familie Beratungsstelle für Schwangerschaft, Familienplanung und Sexualität www.velso.ch REGIONALSTELLE SOLOTHURN Rossmarktplatz 2 | 4500 Solothurn Telefon 032 622 44 33 solothurn@velso.ch

RELIGIONSLEHRPERSONEN AN DEN KANTONSSCHULEN SOLOTHURN Stephan Kaisser | Allmendstrasse 6 | 4514 Lommiswil Tel. 032 641 32 10 | stephan.kaisser@ksso.ch Peter Lehmann | peter.lehmann@ksso.ch Andreas Ruoss | andreas.ruoss@ksso.ch Dr. Reto Stampfli | reto.stampfli@ksso.ch Jonas Widmer | jonawi@gmx.ch OLTEN Stephan Hodonou | Krummackerweg 31 | 4600 Olten | Tel. 062 296 36 37 | stephan.hodonou@kantiolten.ch Thomas Stirnimann | thomas.stirnimann@kantiolten.ch ANDERSSPRACHIGE SEELSORGE ITALIENISCHSPRACHIGE SEELSORGE Rossmarktplatz 5 | 4500 Solothurn Tel. 032 622 15 17 solothurn@missioni.ch oder mciso@bluewin.ch SPANISCHSPRACHIGE SEELSORGE Rue de Morat 48 | CH 2502 Biel/Bienne Tel. 032 323 54 08 mision.espanola@kathbielbienne.ch PORTUGIESISCHSPRACHIGE SEELSORGE Zähringerstrasse 25 | 3012 Bern Tel. 031 533 54 42 mclportuguesa@kathbern.ch KROATISCHSPRACHIGE SEELSORGE Reiserstrasse 83 | 4600 Olten Tel. 062 296 41 00 sito.coric@gmx.net SPEZIALSEELSORGE SPITALSEELSORGE Bürgerspital Solothurn Tel. 032 627 31 21 Psychiatrische Dienste Tel. 032 627 11 11 Kantonsspital Olten Tel. 062 311 41 11 www.spitalseelsorge.ch

Adoray

IBZ Scalabrini

Sonntag, 1. März, 19.00 Uhr Pfarramt St. Ursen

Samstag, 14. März, 19.00–19.45 Uhr Junge Menschen beten in verschiedenen Sprachen für den Frieden

Musik&Poesie

Kirche St. Josef, Baselstrasse 25, Solothurn, Tel. 032 623 54 72 Mail: ibz-solothurn@scala-mss.net

Sonntag, 1. März, 17.00 Uhr Reformierte Stadtkirche Solothurn Himmel und Erde Klaviermusik von Schumann und Chopin, mit Urs Koenig, Klavier Gedichte über Himmel und Erde.

Tertianum Residenz Sphinxmatte Freitag, 6. März, 16.15 Uhr Sakrament der Krankensalbung

Weltgebetstag der Frauen Freitag, 6. März, 19.00 Uhr Reformierte Stadtkirche Solothurn

GEFÄNGNISSEELSORGE gefaengnisseelsorge.so@bluewin.ch GEHÖRLOSENSEELSORGE Tel. 031 869 57 32 / 078 833 51 01 felix.weder@kathbern.ch NOTFALLSEELSORGE Tel. 117 www.notfallseelsorge.ch/so

Abendlob Freitag, 6. März, 19.30 Uhr Jesuitenkirche, Solothurn Singknaben der St.-Ursen-Kathedrale Solothurn Andreas Reize, Chorleiter. Thomas Ruckstuhl, Pfarrer.

REGIONALSTELLE GRENCHEN Solothurnstrasse 32 | 2540 Grenchen Telefon 032 652 19 22 grenchen@velso.ch REGIONALSTELLE OLTEN Hammerallee 19 | 4600 Olten Telefon 062 212 61 61 olten@velso.ch

Synoden-Gottesdienst Samstag, 7. März, 08.30 Uhr Jesuitenkirche, Solothurn

GOTTESDIENSTE UND ANDACHTEN SOLOTHURN SAMSTAG

SONNTAG St.-Ursen-Kathedrale* 10.00, 19.00 St. Marien** 18.00 Jesuitenkirche 17.00 portugiesisch 9.30 italienisch Kloster Visitation 8.00 Kloster Namen Jesu 19.00 Vigil, keine hl. Messe 10.45, 17.00 Vesper Bürgerspital 10.00 *

Beichtgelegenheit in der Kathedrale: Jeden 1. und 3. Samstag im Monat, 16.30 – 17.30 Uhr. Beichtgelegenheit St. Marien: Jeden 2. und 4. Samstag im Monat, 16.30 – 17.30 Uhr.

**

OLTEN SAMSTAG SONNTAG St. Martin 18.00 St. Marien Kloster 6.45

Bischöfliche Gottesdienste Karwoche/Ostern Montag, 6. April, 10.45 Uhr St.-Ursen-Kathedrale. Chrisammesse Mit Bischof Felix Gmür und Weihbischof Denis Theurillat. Donnerstag, 9. April, 20.00 Uhr St.-Ursen-Kathedrale. Feier des letzten Abendmahls Mit Weihbischof Denis Theurillat und der Missione Cattolica Italiana. Choralschola. Freitag, 10. April, 15.00 Uhr St.-Ursen-Kathedrale. Karfreitagsliturgie Mit Weihbischof Denis Theurillat Domchor. Samstag, 11. April, 21.00 Uhr St.-Ursen-Kathedrale. Osternachtsfeier Mit Weihbischof Denis Theurillat und der Missione Cattolica Italiana. Singknaben. Sonntag, 12. April, 10.00 Uhr St.-Ursen-Kathedrale. Hochfest von Ostern Mit Weihbischof Denis Theurillat. Domchor.

Musikalische Andacht Donnerstag, 12. März, 19.30 Uhr Marienkirche Solothurn Laudate Dominum Rebekka Maeder, Sopran, Benjamin Guélat, Orgel Die Schweizer Sopranistin Rebekka Maeder singt Mozart, von Ave verum bis Laudate Dominum.

9.30 11.00 8.00, 19.00

www.kath-solothurn.ch | www.katholten.ch 05 | 2020

9


Pfarreien St. Ursen | St. Marien | Solothurn Pfarradministrator | Dr. Thomas Ruckstuhl | 032 623 32 11 | thomas.ruckstuhl@kath-solothurn.ch Vikar | Roger Brunner | 032 623 32 11 | roger.brunner@kath-solothurn.ch | Pfarreiseelsorger i.A. | Basil Schweri | 032 623 32 11 | basil.schweri@kath-solothurn.ch Katechese | Annina Schmidiger | 032 623 32 11 | annina.schmidiger@kath-solothurn.ch | Ehe-/Familienpastoral | Carole Imboden | 032 623 32 11 | carole.imboden@kath-solothurn.ch Firmprojekt | Christiane Lubos | Baselstrasse 25 | 032 623 54 72 | firmprojekt@bluewin.ch Kirchenmusik | Konstantin Keiser | Domkapellmeister | konstantin.keiser@hotmail.com | Benjamin Guélat | Domorganist | benjamin.guelat@gmail.com | Andreas Reize | Leiter Singknaben | ar@singknaben.ch | Doychin Raychev | Organist St. Marien | d_raychev@windowslive.com

www.kircheneintritt.ch

Liebe Pfarreiangehörige Wussten Sie, dass es eine Website für den Wiedereintritt in die katholische Kirche gibt? Durch ein Formular können Ausgetretene rasch und einfach wieder in die Kirche eintreten. Ich finde gut, dass es diese elektronische Hilfestellung gibt. Ich weiss, dass Sie als Leserin und Leser des «Kirchenblattes» nicht aus der Kirche ausgetreten sind. Vielleicht gibt es aber in Ihrem Umfeld Personen, die sich von der Kirche abgewandt haben oder kurz davor stehen, es zu tun: eigene Kinder, Grosskinder, Nachbarn, Freunde oder Bekannte. Leider verlassen jedes Jahr viele unsere Kirchgemeinde. 2019 sind rund 100 Personen ausgetreten, vor allem junge Erwachsene im Alter von 20 bis 40. Die Gründe dafür sind vielfältig. Für die einen sind die Kosten der Kirchensteuer zu hoch, andere zweifeln an der Institution katholische Kirche, wieder andere sind durch die Missbrauchsfälle verärgert. Zahlreiche treten ohne Angaben aus. Das gilt es zu respektieren. Ich möchte hier einmal allen danken, die durch ihren finanziellen Beitrag mittels der Kirchensteuer und durch ihren freiwilligen Einsatz zum Gelingen des Pfarreilebens in St. Marien und St. Ursen beitragen. Es wird zweifellos viel Gutes getan und es würde Wichtiges fehlen, wenn es das Leben unserer Pfarreien in Solothurn nicht gäbe! Kinder und Jugendliche erhalten im Religionsunterricht eine Einführung ins christliche Denken und Leben. Diese Einführung wird vertieft im Fest der Erstkommunion, auf dem Versöhnungsweg und bei der Firmung. Auch Menschen in Notsituationen erhalten bei uns seelischen und materiellen Beistand und Unterstützung im Alter. An den Lebenswenden von Taufe und Hochzeit bis hin zur Beerdigung sind wir da als kompetente Begleiter. Gottesdienste und Kirchenmusik in unseren grossartigen und gut unterhaltenen Kirchen sind immer wieder bewegend und ermutigend. Dies und vieles mehr ermöglichen Sie mit Ihrer Kirchensteuer! Manch einer findet sich seit dem Kirchenaustritt mit etwas Abstand in einer neuen Situation. Vielleicht haben sich die Lebensumstände und das Lebensumfeld geändert. Es regt sich der Wunsch, wieder in die römisch-katholische Kirche einzutreten. Wichtige Stationen wie Hochzeit, Geburt des ersten Kindes oder der Verlust eines lieben Menschen wecken das Bedürfnis nach Spiritualität und Begleitung. Helfen Sie uns darauf hinzuweisen, dass es www.kircheneintritt.ch gibt! Auch ein Gespräch mit einer Seelsorgerin oder einem Seelsorger kann ein erster Schritt sein! Wir wären nicht vom Geist Gottes beseelt, wenn wir den Kopf in den Sand stecken würden. Wagen wir es, mit dieser Kirche weiterzugehen und neu aufzubrechen. Thomas Ruckstuhl, Pfarrer

10

05 | 2020

Gottesdienste ST.-URSEN-KATHEDRALE Sonntag, 1. März 1. Fastensonntag 10.00 Uhr, Eucharistiefeier Musikalische Gestaltung durch die Singknaben. 19.00 Uhr, Eucharistiefeier Kollekte: Chance Kirchenberufe. Mittwoch, 4. März 12.00 Uhr, Chorgebet 12.15 Uhr, Eucharistiefeier Jahrzeit: Domkaplan Johann Pfluger, Eltern und Geschwister; Ehrendomherr Josef Eggen­schwiler; Urs Viktor und Maria Marbet-Probst und Angehörige; St. Ursenbruderschaft; für die verstorbenen Mitglieder der Männerkongregation Maria Himmelfahrt. Sonntag, 8. März 2. Fastensonntag 10.00 Uhr, Eucharistiefeier 19.00 Uhr, Eucharistiefeier Kollekte: Pfarreiprojekt zum Fastenopfer: Laos – Lokale Netzwerke garantieren eine vielfältige Ernährung. Mittwoch, 11. März 12.00 Uhr, Chorgebet 12.15 Uhr, Eucharistiefeier Mit Bischof Felix Gmür und Domkapitel. Samstag, 14. März 16.30–17.30 Uhr, Beichte Pfarrer Thomas Ruckstuhl. JESUITENKIRCHE Sonntag, 1. März, 09.30 Uhr Hl. Messe der italienischsprachigen Mission Mittwoch, 4. März, 08.45 Uhr Eucharistiefeier Mitgestaltet durch die Frauenliturgie-Gruppe. Freitag, 6. März, Herz-Jesu-Freitag 08.45 Uhr, Eucharistiefeier Anschliessend Kaffee im Pfarrhaus. 18.30 Uhr, Rosenkranz ausnahmsweise in der St.-Urban-Kapelle Männerkongregation Mariä Himmelfahrt. 19.30 Uhr, Abendlob Musikalische Gestaltung durch die Singknaben.

Samstag, 7. März 08.30 Uhr, Synodengottesdienst 17.00 Uhr, Hl. Messe der portugiesisch­sprachigen Mission Sonntag, 8. März, 09.30 Uhr Hl. Messe der italienischsprachigen Mission Mittwoch, 11. März, 08.45 Uhr keine Eucharistiefeier Freitag, 13. März, 08.45 Uhr Eucharistiefeier Samstag, 14. März 08.45 Uhr, Eucharistiefeier Dreissigster: Veronika Hofer-Meier. Jahrzeit: Sr. Paula Schaad; Dr. Max und Ruth Hammer-Schlaefli; Maria Borer-Hänggi; Pius und Rosa Müller-Arn; Willy und Fanny Künzli-Schreier; Urs Hammer; Margrith Thoenen-Hammer; Emma Hammer-Nanini; Hugo Hammer; Anna Wächter-Hammer; Alphonse Ernst Zumsteg-von Sury; Hans-Viktor von Sury; Josef und Marie-Anne von Sury-von Roten; Martha von Sury und Angehörige. 17.00 Uhr, Hl. Messe der portugiesisch­sprachigen Mission ST. MARIEN Samstag, 29. Februar 1. Fastensonntag 17.30 Uhr, Rosenkranz 18.00 Uhr, Eucharistiefeier Musikalische Gestaltung durch die Singknaben. Kollekte: Chance Kirchenberufe. Sonntag, 1. März, 14.30 Uhr Hl. Messe der kroatischsprachigen Mission Samstag, 7. März 16.30–17.30 Uhr, Beichte Pfarrer Thomas Ruckstuhl. 17.30 Uhr, Rosenkranz 18.00 Uhr, Eucharistiefeier Anschliessend Suppenznacht. Kollekte: Pfarreiprojekt zum Fastenopfer: Laos – Lokale Netzwerke garantieren eine vielfältige Ernährung. Sonntag, 8. März, 14.30 Uhr Hl. Messe der kroatischsprachigen Mission


ST. URSEN | Propsteigasse 10 | 032 623 32 11 | pfarramt@kath-solothurn.ch | www.kath-solothurn.ch | Sekretariat | Barbara Moos und Claudia Küpfert Öffnungszeiten | MO–DI 8.30 –11.30 und 14.00 –16.30 | MI 8.30 –11.30 (Nachmittag geschlossen) | DO–FR 8.30 –11.30 und 14.00 –16.30 | Während den Schulferien nur vormittags geöffnet Sakristan | Peter Schnetz | 079 611 07 57 | Sakristei | 032 622 87 71 ST. MARIEN | Propsteigasse 10 | 032 623 32 11 | pfarramt@kath-solothurn.ch | www.kath-solothurn.ch | Sekretariat | Claudia Küpfert und Barbara Moos Öffnungszeiten | MO–DI 8.30 –11.30 und 14.00 –16.30 | MI 8.30 –11.30 (Nachmittag geschlossen) | DO–FR 8.30 –11.30 und 14.00 –16.30 | Während den Schulferien nur vormittags geöffnet Sakristan | Abwart | René Syfrig | 079 824 23 21 | Verwaltung | Roland Rey | Hauptgasse 75 | 4500 Solothurn | 032 622 19 91 | kg-verwaltung@kath-solothurn.ch

Freitag, 6. März, Herz-Jesu-Freitag 18.30 Uhr, Rosenkranz Männerkongregation Mariä Himmelfahrt. KLOSTER NAMEN JESU Sonntag, 1. März Am Vorabend 19.00 Uhr, Vigil Am Sonntag 10.45 Uhr, Hl. Messe 17.00 Uhr, Vesper Dienstag, 3. März, 19.00 Uhr Eucharistiefeier

Sonntag, 8. März Am Vorabend 19.00 Uhr, Vigil Am Sonntag 10.45 Uhr, Hl. Messe 17.00 Uhr, Vesper Dienstag, 10. März, 19.00 Uhr Eucharistiefeier Freitag, 13. März, 19.00 Uhr Eucharistiefeier KLOSTER VISITATION 1. Fastensonntag, 1. März, 08.00 Uhr Eucharistiefeier 2. Fastensonntag, 8. März, 08.00 Uhr Eucharistiefeier Samstag, 14. März 16.00 Uhr, Rosenkranz / Eucharistische Anbetung 18.00 Uhr, Besuch der Hl. Messe in der St.-Marien-Kirche PSYCHIATRISCHE KLINIK Sonntag, 1. März, 10.00 Uhr Ref. Gottesdienst mit Abendmahl ANTONIUSKAPELLE Dienstag, 3./10. März 07.00 Uhr, Eucharistiefeier Ganztags Gelegenheit zur eucharistischen Anbetung. 17.45 Uhr, Schlussandacht

Musikalische Andacht St. Marien

Kollekten-Ergebnisse Am 1./2. Februar, Solothurnisches Studentenpatronat, Fr. 936.10. Am 8./9. Februar, Kollegium St-Charles Pruntrut, Fr. 825.95. Ein herzliches «Vergelts Gott».

Donnerstag, 12. März, 19.30 Uhr Laudate Dominum Die Schweizer Sopranistin Rebekka Maeder besitzt einen wunderschönen, lyrischen Sopran und singt bekannte Lieder und Arien von Mozart, von Laudate Dominum bis Ave verum. Rebekka Maeder, Sopran, Benjamin Guélat, Orgel. Eintritt frei – Kollekte.

Gratulationen Wir gratulieren herzlich: zum 92. Geburtstag am 9. März, Frau Anna Lisibach; zum 91. Geburtstag am 1. März, Frau Margaritha Schläfli; zum. 91. Geburtstag am 10. März, Frau Elsa Uebelhart; zum 90. Geburtstag am 5. März, Frau Klara Wetzl; zum 90. Geburtstag am 13. März, Herr Amadeo Ravicini. Todesnachrichten Aus unseren Pfarreien ist ver­ storben: Frau Veronika Hofer-Meier. Gott schenke der lieben Verstorbenen das ewige Leben. Den Angehörigen entbieten wir unser herzliches Beileid. Taufen Die heilige Taufe empfing: Julie Nour Perrin, Tochter der Jacqueline und des Tilman Perrin. Wir gratulieren recht herzlich und wünschen viel Freude für die Zukunft.

Krankensalbung Freitag, 6. März, 16.15 Uhr Tertianum Residenz Sphinxmatte Donnerstag, 19. März, 14.30 Uhr Jesuitenkirche

Weltgebetstag der Frauen Freitag, 6. März, 19.00 Uhr Reformierte Stadtkirche, Solothurn Das ökumenische Vorbereitungsteam freut sich auf viele interessierte und engagierte Menschen, die mit ihnen feiern. Die Feier wird musikalisch von der Kantorei begleitet, welche uns mit Musik und Rhythmen ins Gastland entführt.

Kirchenmusik Samstag, 29. Februar, 18.00 Uhr, St. Marien Sonntag, 1. März, 10.00 Uhr, St. Ursen Die Singknaben singen Werke von Giovanni Pierluigi da Palestrina (1525–1594): Improperium (Ps 68); Melchior Franck (1580–1639): Heb dich weg von mir Satan; Johann Michael Bach (1648–1694): Halt was du hast; Heinrich Schütz (1585–1672): Verleih uns Frieden; Kenneth H. Lampl (*1964): Yerushalayim – Jerusalem.

Kircheneintritt TÄGLICH OFFEN

zum Mitnehmen

Freitag, 6. März, 19.00 Uhr Eucharistiefeier

Mitteilungen

zum Nachdenken

ST.-URBAN-KAPELLE Donnerstag, 5./12. März, 08.45 Uhr Eucharistiefeier Anschliessend Rosenkranz.

www.kircheneintritt.ch Unsere Tür ist offen. Alle dürfen kommen und sich hier wohlfühlen. Hier haben unterschiedliche Meinungen Platz. Wir sind bereit zum Dialog. Falls Sie aus unserer Kirche ausgetreten sind: Gilt das, was Sie damals bewogen hat, heute noch? Haben Sie sich schon einmal überlegt, wieder einzutreten? Ein Wiedereintritt ist ganz einfach: Besuchen Sie uns auf der Website www.kircheneintritt.ch. Danke. Wir freuen uns auf Sie. Ihre Kirchen im Kanton Solothurn

Römisch-katholische Kirchgemeinde Solothurn Einladung zu einer ausserordentlichen Kirchgemeindeversammlung Montag, 2. März, 19.00 Uhr Pfarrsaal St. Ursen, Propsteigasse 10, Solothurn Traktanden: 1. Protokoll der Kirchgemeindeversammlung vom 9. Dezember 2019 2. Pastoralraum Solothurn-Unterer Leberberg: a) Grundsatzentscheid zum Organisationsmodell: Zweckverband oder Leitgemeinde b) Zweckverband: Statuten c) Zweckverband: Vereinbarung mit der KG Flumenthal-Hubersdorf betreffend finanzielle Abgeltung Pastoration in Attiswil Die Anträge und die Akten liegen ab dem 17. Februar bei der Kirch­ gemeinde-Verwaltung, Hauptgasse 75 und im Pfarreisekretariat St. Ursen, Propsteigasse 10, zur Einsicht auf. Der Kirchgemeinderat 05 | 2020

11


Pfarreien St. Ursen | St. Marien | Solothurn

Pfadi – 72 Stunden – Projekt

Christ + Welt Die Journalistin Joëlle Weil, Tel Aviv, erzählt vom Leben in Israel Donnerstag, 2. April, 19.30 Uhr, Pfarrsaal St. Ursen Die Geschichten liegen hier auf der Strasse Die Zürcherin Joëlle Weil lebt seit sieben Jahren in Israel und schreibt für Schweizer Zeitungen und Magazine. Eigentlich wollte sie seinerzeit ferienhalber ein halbes Jahr in Tel Aviv verbringen, ist dann aber dort hängen geblieben. Inzwischen ist sie verheiratet und hat einen Hund, eine Husky-Mischung, von einer arabischen Familie. Joëlle Weil spricht hebräisch und arabisch. Ihre Artikel beinhalten weniger das Politgeschehen – dafür haben die grossen Medienhäuser eigene Korrespondenten –, sondern eher Geschichten aus dem Alltag der Menschen in Israel. Toleranz und Ignoranz liegen nahe beieinander. Eintritt frei. Kollekte.

Suppentag St. Marien: Samstag, 7. März, im Anschluss an den Gottesdienst von 18.00 Uhr. Die Idee ist, dass während 72 Stunden Jugendgruppen in der ganzen Schweiz gemeinnützige und innovative Projekte umsetzen. Dieses Jahr waren wir wieder dabei, wir: Pfadi St. Urs und Pfadi Stadt Solothurn. Gemeinsam haben wir für die Teilnehmer ein verlängertes Wochenende organisiert, an dem wir unsere Ideen umsetzten. Rund 60 Kinder haben sich angemeldet und aus der Aktion etwas Grosses gemacht.

St. Ursen: Sonntag, 15. März, im Anschluss an den Familiengottesdienst von 10.00 Uhr. Wir freuen uns auf die Begegnung mit Ihnen. Das Seelsorgeteam

In einer Zeit, in der so viel konsumiert wird, wollten wir das Thema «nachhaltig konsumieren» ins Zentrum rücken. Zeigen, dass «kaufen – wegwerfen» nicht der einzige Weg ist. Deshalb wollten wir einen Flohmarkt für Kindersachen organisieren. Da die Natur bei uns in der Pfadi einen grossen Stellenwert hat, wollten wir auch in diesem Bereich etwas machen. So entschieden wir uns, zusätzlich Insektenhotels und Nistkästen für Vögel zu bauen und diese am Flohmarkt zu verkaufen. Der Flohmarkt fand am Sonntag, dem 19. Januar 2020 am Morgen im Pfarreisaal St. Ursen statt. Der Startschuss der Aktion fiel bei uns am Donnerstag, 16. Januar am Abend. Wir versammelten uns in den Pfadiheimen und genossen das erste gemeinsame Znacht. Die nächsten drei Tage haben wir gemeinsam verbracht. Den ganzen Tag haben wir an der Organisation des Flohmarktes, mit dem Bauen der Vogelhäuschen und der Insektenhotels gearbeitet. Es wurden fleissig Sachen gesammelt, die am Flohmarkt verkauft wurden, Schilder gemalt und das Lokal vorbereitet. Beim Werken hingegen wurde gemessen, gesägt und gebohrt. Zwischendurch gab es jedoch genug Zeit ein «Räuber und Bulli» oder ein «15,14» zu spielen. Am Abend sassen wir dann am Lagerfeuer zusammen, machten Spiele oder gaben den Teilnehmern/-innen die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Posten wie Holzlöffel schnitzen oder Hörbuch hören zu wählen. Am Sonntag nach dem Flohmarkt konnten wir mit grosser Freude feststellen, dass über 1600 Franken zusammengekommen sind. Durch einen persönlichen Kontakt zu einem der Gründer eines Waisenheims entschieden wir uns, den Gesamterlös an dieses Waisenheim in Kathmandu, Nepal, zu spenden. Das Kinderheim gibt elternlosen Kindern ein Zuhause und ermöglicht ihnen eine Bildung. Wie so vieles gingen auch die 72 Stunden zu Ende. Müde und glücklich beendeten wir die Aktion mit einem Abschlussritual der Pfadi dem «Tschiaiai»! Simona Adam v/o Shenai, Abteilungsleiterin Pfadi St. Urs

12

05 | 2020

6. MÄR

Fr 6.3.2020, 1930 – 2015 Jesuitenkirche Solothurn

ABENDLOB

Singknaben der St. Ursenkathedrale Solothurn Andreas Reize, Chorleiter Thomas Ruckstuhl, Pfarrer Zwischenhalt vor dem Wochenende – Wort und Musik gehen Hand in Hand


Pfarrei St. Niklaus Pfarramt | St. Niklausstrasse 79 | 4500 Solothurn | www.sanktniklaus.ch | pfarramt@sanktniklaus.ch Gemeindeleiter | Karl-Heinz Scholz | Diakon | 032 622 12 65 Priesterlicher Mitarbeiter | Peter von Felten | 032 621 66 05 ÖFFNUNGSZEITEN | MO, MI und FR 9.00 –11.00 Uhr | 032 622 12 65 | Fax 032 622 12 05 | Ursula Binz und Christa Hürlimann Kirchgemeindepräsidentin | Krista Rüst | 032 622 04 44 | Kirchgemeindeverwaltung | Roland Rüetschli | 032 626 36 86 Sakristei- und Abwartsdienst | St. Niklaus | Theresa Ackermann | 032 622 17 46 | Riedholz | Markus von Arx | 079 814 52 05 Rüttenen | Malgorzata Gonschiorek | 077 473 40 30 | 032 637 01 23 | ruettenen@sanktniklaus.ch Begegnungszentrum Riedholz | Judith Jurt-von Arx | 032 637 04 13

Gottesdienste

Mitteilungen

Samstag/Sonntag, 29. Februar / 1. März 1. Fastensonntag Kollekte: Projekt Zen & Peace. Predigt und Liturgie: Karl H. Scholz.

Gratulationen Zum 80. Geburtstag gratulieren wir am 3. März Herrn Anton Röösli; am 11. März Frau Margaretha Raguth. Zum 85. Geburtstag gratulieren wir am 7. März Frau Lore Wölfli; am 8. März Herrn Xaver Müller; am 14. März Frau Maria Studer. Den JubilarInnen ein frohes Fest und Gottes Segen.

Samstag, 29. Februar Rüttenen KEIN Gottesdienst Sonntag, 1. März Riedholz KEIN Gottesdienst St. Niklaus 10.30 Uhr, Wortgottesdienst mit Kommunionfeier, Solidaritäts-Weekend Dienstag, 3. März, 09.00 Uhr Rüttenen Eucharistiefeier Donnerstag, 5. März, 19.15 Uhr St. Niklaus Eucharistiefeier Samstag/Sonntag, 7./8. März 2. Fastensonntag Kollekte: Scalabrini-Mission. Predigt und Liturgie: Peter v. Felten. Samstag, 7. März, 18.00 Uhr Rüttenen Eucharistiefeier Jahrzeit: Alice und Walter Wolfvon Büren. Sonntag, 8. März Riedholz 09.15 Uhr, Eucharistiefeier St. Niklaus 10.30 Uhr, Eucharistiefeier Jahrzeit: Alois von Flüe-Stocker; Hanna und Benedykt DrewnowskiPressler; Lilly Marti-Allemann; Alfred und Frieda ZimmermannKünzli; Josef und Alma IschAllemann und Ernst Isch; Paul und Alma Reinhart-Isch. Dienstag, 10. März, 09.00 Uhr Rüttenen Eucharistiefeier Mittwoch, 11. März, 12.15 und 19.00 Uhr Sitzen in Stille – Zen in St. Niklaus Donnerstag, 12. März, 10.15 Uhr Alterszentrum Wengistein Eucharistiefeier

Unsere Verstorbenen Am 7. Februar verstarb Frau Ruth Strausak-Kälin, wohnhaft gewesen in Solothurn. Gott schenke der Verstorbenen das ewige Leben. Den Angehörigen entbieten wir unser herzliches Beileid. Ausserordentliche Kirchgemeinde­ versammlung 3. März, 19.00 Uhr, im Pfarrsaal St. Niklaus. Traktanden gemäss Veröffentlichung im letzten Pfarrblatt.

Mehr im Einklang mit sich und der Natur, zuversichtlicher und auch wieder etwas neugieriger. Es ist den Versuch wert. Und es ist ganz einfach. Beispielsweise können Sie andere Personen, anstatt an ihnen vorbeizugehen, als wären sie Luft, auch anlächeln. Sie können sie einladen, ermutigen und inspirieren, sich auf eine neue Erfahrung einzulassen, anstatt ihnen zu sagen, was sie und wie sie etwas machen sollen. Es ist auch gar nicht so schwer, sich bei allem etwas mehr Zeit zu lassen, die Nahrungsmittel, die Sie zu sich nehmen, sorgfältiger auszuwählen als bisher. Wer sich darauf einlässt, beginnt auch wieder, sich zu spüren. Und dann erwacht auch wieder die Freude an den einfachen Vorzügen des Lebens. Sie können damit noch heute beginnen. Und wenn Sie sich in dieser Weise auf den Weg machen,

entwickelt sich – von ganz allein – auch ein anderes Lebensgefühl. Und damit verändert sich Ihr Leben von ganz allein. Es wird spürbar freudvoller, liebevoller, auch würdevoller. Und wer anderen mit diesem Gefühl begegnet, wird auch erleben, wie ansteckend es ist. So verändert sich dann nicht nur das eigene Leben, sondern auch das Zusammenleben mit diesen anderen Personen. Es passt alles wieder besser, ist kohärenter geworden. Und die dadurch eingesparte Energie – weil wir uns nicht mehr ständig gegen alles wehren und durchsetzen müssen – wird sogar bis in den Körper hinein spürbar. Sie fühlen sich energetisch aufgeladen, taten­durstig und lebenshungrig. So können Sie sich dann auch selbst lieben, als ein sich seiner Würde bewusst gewordener Mensch. nach Gerald Hüther, Würde: Was uns stärkt.

Verabschiedung von Peter von Felten 22. März, 10.30 Uhr Kirchenzentrum Rüttenen Wir möchten Sie auf die bevorstehende Verabschiedung von Peter von Felten hinweisen. Es ist sowohl sein 89er-Geburtstag als auch Laetare-Sonntag (Freudensonntag, der 4. Sonntag der Fastenzeit). Peter hatte sich dieses Datum schon vor beinahe einem Jahr gewünscht. In einem besonderen und doch schlichten Gottesdienst wollen wir ein letztes, offizielles Mal mit Peter Eucharistie feiern. Em. Weihbischof Martin Gächter wird der Eucharistie vorstehen, und unsere drei Organisten werden die Liturgie musikalisch gestalten. Anschliessend sind Sie alle herzlich zu einem ausgiebigen Apéro eingeladen. Achtsamkeit und Würde Niemand kann sein gelebtes Leben ändern, aber jeder Mensch kann sich zu jedem Zeitpunkt seines Lebens dafür entscheiden, fortan anders zu leben als bisher. Etwas bewusster vielleicht, etwas achtsamer gegenüber sich selbst und auch anderen gegenüber. 05 | 2020

13


Pfarrei Flumenthal-Hubersdorf-Attiswil Pfarramt | Kirchgasse 32 | 4534 Flumenthal | 032 637 16 42 | pfarramt.kath.flum@bluewin.ch | www.pfarrei-flumenthal-hubersdorf-attiswil.ch Gemeindeleitung | Paul A. Bühler, Diakon | 079 656 05 49 | Wohnadresse | Dammstrasse 14 | 4562 Biberist | 032 530 40 25 Sekretariat | Béatrice Hubler | MO 16.00 –17.00 im Pfarrhaus Sakristane | Anita und Urs Schreiber | 032 637 19 91 | 079 673 16 26 Senioren-Betreuung | Barbara Steiner | 032 637 30 51 | 079 413 05 60

Gottesdienste Sonntag, 1. März, 10.00 Uhr In Hubersdorf 1. Fastensonntag Eucharistiefeier Mit Pfarrer Thomas Ruckstuhl. Mit dem Klarinettenensemble der Musikgesellschaft Flumenthal. Monatsgedächtnis: Maria Anna Schneiter-Eppert. Jahrzeit: Maria Elisabeth und Josef Flück-Schnider. Kollekte: Kollegium St-Charles. Sonntag, 8. März, 10.30 Uhr Suppentag in der Mehrzweckhalle Flumenthal Ökum. Familiengottesdienst Mit dem ökum. Gottesdienst-Team. Kollekte: Fastenopfer und Brot für alle. Freitag, 13. März, 09.30 Uhr In Hubersdorf Kommunionfeier

Mitteilungen Eingeladen Seniorennachmittag Mittwoch, 4. März, 14.00 Uhr Mehrzweckhalle Flumenthal Kirchenchor Freitag, 6. März, 19.00 Uhr Restaurant Buchser, Feldbrunnen Generalversammlung.

Seniorennachmittag Attiswil Dienstag, 10. März, 14.00 Uhr Kirchenstube Attiswil Fachvortrag von Dr. Peter Fuchs. Mittagstisch Hubersdorf Donnerstag, 12. März, 11.30 Uhr Restaurant Neuhüsli, Flumenthal Kapellenverein Hubersdorf Donnerstag, 12. März, 19.30 Uhr Mehrzweckgebäude der Gemeinde Generalversammlung. Erstkommunion (2. Säule) Freitag, 13. März, 13.30–16.00 Uhr Pfarrsaal Aus dem Religionszimmer undundund … Die Sportferien gehören der Vergangenheit an und wir befinden uns mitten in den Vorbereitungen zum Suppentag. Es wird gemalt, geklebt, erzählt, gesät undundund … In Arbeitszimmern wird gesammelt, gestapelt, sortiert … undundund … Ich schwelge in Erinnerungen vom letzten Jahr. Viele Hände von Kindern, Jugendlichen, Eltern und Erwachsenen haben Gemüse gerüstet, Tische gestellt und gedeckt, Tischsets bemalt, serviert, gekocht und aufgeräumt undundund … Ganz unter dem Moto Zäme fiire, Zäme ässe, Zäme sii. So soll es auch dieses Jahr wieder werden. Kommen Sie auch, lassen Sie sich überraschen undundund …

Dienstag, 10. März, 19.30 Uhr im Pfarrsaal in Flumenthal TRAKTANDEN 1. Begrüssung 2. Wahl der Stimmenzähler/-innen 3. Orientierung zum Stand der Gründungsarbeiten des Pastoralraums 4. Genehmigung der Organisationsform Zustimmung zur Gründung eines Zweckverbandes 5. Genehmigung der Statuten des Zweckverbandes 6. Genehmigung der Vereinbarung zwischen dem Zweckverband und der Kirchgemeinde Flumenthal-Hubersdorf für die Betreuung der Attiswiler Katholiken 7. Verschiedenes Die Unterlagen können ab dem 29.02.2020 in der Pfarrkirche Flumenthal und in der Kapelle Hubersdorf eingesehen und bezogen werden. Im Anschluss findet noch eine Kirchgemeinderatssitzung statt! 05 | 2020

Pfarramt | Kirchgasse 1 | 4524 Günsberg | 032 637 30 53 | kathpfarrgue@bluewin.ch Gemeindeleiterin | Bernadette Häfliger Pfarrverantwortung | Paul Rutz Sekretariat | Urszula Kamber

Gottesdienste Sonntag, 1. März, 09.15 Uhr 1. Fastensonntag Wortgottes- und Kommunionfeier Mit Bernadette Häfliger. Orgel: Bruno Eberhard. Kollekte: Lourdes-Pilgerverein des Kantons Solothurn. Jahrzeit: Ida Röthlisberger-Flüeli; Paulina Marie und Arnold FluryBlättler. Mittwoch, 4. März 09.00 Uhr, Eucharistiefeier Mit Paul Rutz. Jahrzeitgedenken: Ältere Jahrzeiten. Anschliessend Kaffee im Pfarrsäli. 15.15 Uhr, Chinderfiir Mit Bernadette Häfliger. Anschliessend Dessertplausch. Mit Beate Hilger. Details: Siehe Artikel, S. 14 Mitte.

Sonntag, 8. März, 09.15 Uhr 2. Fastensonntag Wortgottes- und Kommunionfeier Mit Bernadette Häfliger. Musikalische Gestaltung: Kirchenchor Günsberg. Leitung, Ernst Rohrer. Orgel, Maria Morózova-Meléndez. Kollekte: Diözesanes Kirchenopfer für die Arbeit in den diözesanen Räten und Kommissionen. Jahrzeit: Trudi und Erwin AffolterWyss; Elisabeth und Johann Annaheim-Schwaller und Richard Annaheim. Mittwoch, 11. März, 09.00 Uhr Eucharistiefeier Mit Paul Rutz. Jahrzeitgedenken: Ältere Jahrzeiten.

Chinderfiir zur Fastenzeit: Geniessen, teilen, verzichten können! Mittwoch, 4. März 2020, 15.15–15.45 Uhr, Kath. Kirche Günsberg Die kurze Feier mit durchwegs kindgerechten Elementen wird gestaltet von Bernadette Häfliger, Gemeindeleiterin. Anschliessend lädt Beate Hilger im Pfarrsäli zum Dessert-Plausch ein. Herzliche Einladung an: – alle röm.-kath. getauften Kinder der Pfarrei Günsberg-Niederwil-Balm (ab Taufdatum bis und mit 2. Primarklasse) – befreundete Kinder aus anderen Konfessionen – Eltern, Geschwister, Grosseltern, Patinnen und Paten, sowie weitere Interessierte …

für das Vorbereitungsteam, Gabi Jeker

Ausserordentliche Kirchgemeinde­ versammlung, zum Pastoralraum

14

Pfarrei Günsberg-Niederwil-Balm

Ökumenischer Suppentag Sonntag, 15. März 2020, 10.30 Uhr Ökumenischer Familiengottesdienst zur Fastenzeit in der kath. Kirche Günsberg Frisch und lebendig gestaltet von: • der Band «Zyt-los»: Gabi Jeker, Silvan Jeker, Chrigu Baumgartner, Adrian Baumgartner, Peter Liechti • Kindern der 1./2. Primarklasse, ökumenischer Religionsunterricht • Katechetin Emma Wyss • Gemeindeleiterin Bernadette Häfliger Anschliessend Suppenzmittag im ref. Kirchgemeindehaus Günsberg Der Erlös des Suppenzmittags und die Kollekte des Familiengottesdienstes kommen den beiden Hilfswerken «Fastenopfer» und «Brot für alle» zugute.


Pastoralraum Wasseramt West-Bucheggberg West | www.pastoralraum-wwb.ch

Sakristaninnen | Beate Hilger | MO, DI, MI oder SA/SO | 032 637 28 10 Vroni Müller | DO, FR, MI oder SA/SO | 032 637 28 55

Freitag, 13. März, 20.00 Uhr Bibelabend Mit Bernadette Häfliger. Treffpunkt: Pfarrsäli, Kirchgasse 1, Günsberg. Sonntag, 15. März, 10.30 Uhr Ökumenischer Suppentag Ökumenischer Familiengottesdienst in der kath. Kirche Günsberg Mit Gemeindeleiterin Bernadette Häfliger, Katechetin Emma Wyss und Kindern aus dem ökumenischen Religionsunterricht der 1./2. Primarklasse. Musikalische Gestaltung: Band «Zyt-los». Anschliessend Suppenzmittag im ref. Kirchgemeindehaus. Details: Siehe Artikel, S. 14 unten.

Mitteilungen Senioren-Mittagstisch für die Gemeinden Günsberg und Balm Donnerstag, 5. März, 11.30 Uhr Restaurant Glutzenberg. Postauto ab Dorfplatz: 10.51 Uhr. Anmeldung: Christine Müller, Tel. 032 637 25 21, über den Mittag, bis 3. März, 13.00 Uhr. Senioren-Mittagstisch für die Gemeinde Riedholz (Niederwil) Freitag, 20. März, 11.30 Uhr Restaurant zur Post, Riedholz. Anmeldung: direkt via Restaurant, Tel. 032 622 27 10. Anschliessend Lotto. Ab ca. 13.00 Uhr. Spiritueller Impuls: «Sólo Dios basta!» – «Nur Gott genügt!», hat die Heilige Teresa von Avila (1515–1582) einmal gesagt. Darum ist mancher, der rein ir­disch betrachet, reich und mächtig ist, im Grunde genommen ein «armer Schlucker». – Ebenso gilt: Die «wahre Kirche Jesu Christi» wächst weder von oben, noch von unten, sondern ganz alleine von «innen»! Bernadette Häfliger, Gemeindeleiterin

Pastoralraumleiter | Max Herrmann | Diakon | Pfarrer-Schmidlin-Weg 5 | 4562 Biberist | 032 671 20 30 | max.herrmann@pastoralraum-wwb.ch Leitender Priester | Branko Palic | Hauptstrasse 33 | 4563 Gerlafingen | 032 675 65 88 | branko.palic@pastoralraum-wwb.ch Seelsorger | Dominik Meier-Ritz | Diakon | Hauptstrasse 63 | 4566 Kriegstetten | 079 630 23 60 | diakon.meier@pastoralraum-wwb.ch | Stefan Keiser | Steinackerstrasse 8a | 4573 Lohn-Ammannsegg | 032 677 11 34 | stefan.keiser@pastoralraum-wwb.ch Kaplan | Arno Stadelmann | Pfarrer-Schmidlin-Weg 5 | 4562 Biberist | 079 307 64 89 | arno.stadelmann@bluewin.ch Verantwortlicher Katechese | Paul Füglistaler | Pfarrer-Schmidlin-Weg 5 | 4562 Biberist | 032 671 20 34 | paul.fueglistaler@pastoralraum-wwb.ch Pastoralraumsekretariat | Manuela Jäggi-Lisser | 079 100 66 01 | Bürozeiten | DI und DO 8.00–11.00 Uhr und 14.00–16.00 Uhr | sekretariat@pastoralraum-wwb.ch

Aktivitäten im Pastoralraum WWB für Kinder und Jugendliche Die heutigen Kinder sind unsere Zukunft, hört man immer wieder in Diskussionen. Das gilt in besonderem Masse auch für die Kirche. Wenn sie sich die Kirche mit allem, was sie ausmacht, nicht mehr in das Leben der heranwachsenden Kinder und Jugendlichen einbringen kann, dann wird den Kindern, aber auch der Gesellschaft, künftig Entscheidendes fehlen. Antworten auf Fragen wie den Sinn des Lebens, die Rolle des Glaubens und die konkreten Aufgaben als Christen in der heutigen Zeit werden immer schwieriger zu finden. Daher wollen die Verantwortlichen des Pastoralraumes WWB hier bewusst Schwerpunkte setzen. Religionsunterricht Früher als sogenannte Christenlehre im Anschluss an Sonntags-Gottesdienste erteilt, haben wir heute in unserem Pastoralraum und darüber hinaus dank kantonaler Regelung die Möglichkeit, viele Stunden des Religionsunterrichtes im Rahmen der Stundentafel der öffentlichen Schulen zu erteilen. Viele gut ausgebildete und motivierte Katechetinnen und Katecheten unterrichten Hunderte von Kindern ab der 1. bis zur 9. Klasse in den Schulhäusern der Gemeinden oder in pfarreieigenen Lokalitäten. Teilweise wird der Unterricht auch ökumenisch erteilt, was die religiöse Wirklichkeit im heutigen Alltag gut widerspiegelt. Die Kinder sollen die religiösen Zeichen und Rituale kennenlernen, Sakramente als Kraftquelle für das eigene Leben erfahren und erschliessen können, um sich darauf vorzubereiten, im Alltag mithilfe des Glaubens bestehen zu können. Ministrantinnen und Ministranten

Die Ministrantentätigkeit ist vielfältig und hat in jeder Pfarrei seine eigene Prägung. Die Minis, derzeit gegen 150 Kinder im Pastoralraum, sind eine aktive Pfarreigruppe und tragende Säule in der Kinder- und Jugendarbeit. Viele berühmte Persönlichkeiten waren in ihren jungen Jahren Ministrant und haben dort vieles gelernt, was ihnen im späteren Leben einen Nutzen gebracht hat. Als Oberministrant/-in kann man beispielsweise bereits erste «Führungserfahrungen» machen, was über die Grenze kirchlichen Lebens hinaus hilfreich sein kann. Der Dienst in der Kirche und am Altar wird ergänzt durch sinnvolle Outdoor-Aktivitäten. Dies als Dank und Motivation gleichermassen. Jubla (Jungwacht-Blauring)

Jubla-Scharen gibt es in den Pfarreien Biberist zusammen mit Lohn-Ammannsegg-Bucheggberg sowie in Kriegstetten bereits seit den 30er-Jahren. Die Nachfrage nach Jubla-Aktivitäten nimmt erfreulicherweise wieder zu. Bemerkenswert ist in diesem Zusammenhang die Vision der Jubla Schweiz bis 2025, die lautet: «Jungwacht Blauring ist die stärkste und anerkannteste Marke für hochwertige und sinnvolle Freizeitgestaltung in der Deutschschweiz.» Damit ist der Sinn und Zweck dieser Freizeit-Organisation gut umschrieben.

Mitteilungen Pfarreiübergreifende Jugendarbeit Der Nutzen einer pfarreiübergreifenden Jugendarbeit oder noch besser – Jugendpastoral – liegt auf der Hand. Damit sollen bestehende Aktivitäten Jugendlicher bis ca. 25 Jahre besser vernetzt und in ihrer Wirksamkeit verstärkt werden. Damit diese anspruchsvolle Aufgabe auch geografisch und gruppenmässig übergreifend wahrgenommen werden kann, wurde beschlossen, eine Person mit einem Teilzeitpensum im Pastoralraum anzustellen. Jugendarbeit ist also wichtig und darf auch etwas kosten, so auch der Tenor der Anstellungsbehörden. Beispiele solcher Aktivitäten, die sich wachsender Beliebtheit erfreuen, sind: 21. Mai – 24. Mai 2020 Jugendreise nach Taizé 12.–16. Oktober 2020 Jugendreise nach Assisi Weitere Informationen können auf der Homepage des Pastoralraums www.pastoralraum-wwb.ch eingesehen werden. Projektchor für Kinder & Jugendliche

Zur Belebung und Förderung des Gesanges und der Musik sollen junge Menschen schon früh angesprochen und vorhandene Talente gefördert werden. Neben anderen musikalischen Gruppierungen in den Pfarreien wurde kürzlich entschieden, einen Kinder- und Jugendchor zu gründen. Zuerst in der Form eines Projektchores mit weiterführenden Möglichkeiten. Ein erster Auftritt ist für Juni 2020 gemäss Flyer geplant. 05 | 2020

15


Pastoralraum Wasseramt West-Bucheggberg | www.pastoralraum-wwb.ch Pfarrei St. Marien | Biberist Pfarramt | Max Herrmann | Pfarrer-Schmidlin-Weg 5 | 4562 Biberist | 032 671 20 30 | max.herrmann@pastoralraum-wwb.ch Öffnungszeiten | MO–FR 8.00–11.00 Uhr | DI und DO 14.00–16.00 Uhr Sekretariat | Andrea Borlido-Roth | 032 671 20 31 | Fax 032 671 20 32 | pfarrei.biberist@bluewin.ch Sakristanin | Liliane Bläsi | 032 672 17 64 | liliane.blaesi@bibla.ch Saalvermietung und Abwartdienst | Kathrin Beer-Rötheli | 032 672 43 49 | kathrin.beer@pastoralraum-wwb.ch Verwaltung | Mirco Ory | Grundmattstrasse 2 | 4566 Kriegstetten | 032 675 00 66 | Fax 032 675 00 69 | verwaltung.bibla@pastoralraum-wwb.ch

Weltgebetstag Zimbabwe «Steh auf, nimm deine Matte und geh deinen Weg!» Das Thema des Weltgebetstags 2020 ist ein Satz aus der Geschichte «Heilung am Teich Betesda», die im Johannes-Evangelium steht (Kap 5, V 2–9). Es ist die Aufforderung, mit der Jesus die Heilung eines seit langer Zeit kranken Menschen bewirkt; dieser hatte bisher geglaubt, um gesund zu werden, müssten ihn andere Menschen zu einer bestimmten Zeit zum Teich tragen. Die Frauen aus Zimbabwe, die die Liturgie zum WGT 2020 verfasst haben, sehen diese Geschichte vor dem Hintergrund der politischen Situation ihres Landes. Von 1980 bis 2017 führte Robert Mugabe ein tyrannisches Regime. Von der Präsidentenwahl im Jahr 2018 erhoffte sich die Bevölkerung einen Wandel. Leider hat sich die Situation unter dem neuen Präsidenten Emmerson Mnangagwa nicht wesentlich verbessert. Am 6. März 2020 wird überall auf der Welt der Weltgebetstag in vielen Sprachen gefeiert. Mit den Worten der Zimbabwerinnen beten wir für Frieden und Wohlergehen in Zimbabwe und auf der ganzen Welt. Herzliche Einladung zur Feier in Biberist Freitag, 6. März, 19.00 Uhr, Marienkirche Biberist Anschliessend laden uns die reformierten Frauen ein zum gemütlichen Beisammensein im ref. Kirchgemeindehaus mit Köstlichkeiten aus Zimbabwe.

Fastenzeit 2020

Gottesdienste Samstag, 29. Februar, 17.30 Uhr Eucharistiefeier Jahrzeit: Margaretha Beer, Frieda Beer-Borner, Martha Affolter-von Büren. Sonntag, 1. März, 11.00 Uhr 1. Fastensonntag Eucharistiefeier Mittwoch, 4. März, 14.00 Uhr Krankensalbungsfeier

Freitag, 6. März, 19.00 Uhr Ökum. Gottesdienst zum Weltgebetstag Sonntag, 8. März, 09.30 Uhr 2. Fastensonntag Ök. Gottesdienst in der Thomaskirche Dienstag, 10. März, 19.45 Uhr Beten aus dem Geist Mittwoch, 11. März 09.00 Uhr, Eucharistiefeier 16.15 Uhr, Wortgottesfeier im Altersheim Heimetblick

Gesalbt und gestärkt Krankensalbungsfeier Mittwoch, 4. März, 14.00 Uhr

In diesem Sakrament feiern wir, dass Gott jedem Menschen körperliches und seelisches Heil schenken möchte. Wer sich geschwächt, krank oder gebrechlich fühlt, ist herzlich eingeladen zum Empfang der Krankensalbung. Anschliessend Zusammensein im Pfarreizentrum bei Kaffee, Tee und Zopf. Für eine Fahrgelegenheit melden Sie sich bitte beim Pfarramt Lohn oder Biberist. Herzlichen Dank dem Vorstand des Elisabethenvereins für die Mithilfe.

Jugendreise nach Taizé Ökumenischer Suppentag im ref. Kirchgemeindehaus Samstag, 7. März, 11.00–13.00 Uhr Wir laden ein zu einer schmackhaften Suppe. Es kann auch Suppe im Kesseli mitgenommen werden. Zum Dessert werden Kuchen und Kaffee angeboten. Schüler laden ein zu einer frohen Zwirbelrunde zugunsten der Projekte von «Fastenopfer» und «Brot für alle». Gemeinsame Gottesdienste Sonntag, 8. März, 09.30 Uhr in der Thomaskirche Der Gemischte Chor Biberist und der ref. Kirchenchor Biberist-Gerlafingen freuen sich, den ökumenischen Gottesdienst musikalisch mitzugestalten. Die Chöre singen von John Rutter die folgenden, stimmigen Lieder: • Alle Dinge dieser Welt • Schau auf die Welt Die Sängerinnen und Sänger laden alle Mitglieder beider Kirchgemeinden herzlich ein, mit uns einen schönen, besinnlichen Gottesdienst zu feiern. Die Gesamtleitung hat Maija Gschwind, an der Orgel spielt Thomas Zürcher. Ökumenischer Gottesdienst Sonntag, 22. März, 09.30 Uhr in der Thomaskirche Mitgestaltet von den Katechetinnen und Schülern der Unterstufe.

16

05 | 2020

Auffahrts-Donnerstag, 21. Mai – Sonntag, 24. Mai

Im letzten Jahr waren wir mit Jugendlichen in Taizé. Viele gute Rückmeldungen haben uns bewogen, auch dieses Jahr wieder ins Burgund zu reisen. Taizé ist ein besonderer Ort in Frankreich mit grosser Ausstrahlung in die ganze Welt. Dort befindet sich eine Gemeinschaft, deren Spiritualität jedes Jahr Tausende von Jugendlichen aus der ganzen Welt anzieht. Gemeinsam wird gebetet, gesungen und über Gott und die Welt

diskutiert. Ein Ort, an dem eine besondere, ökumenische Form von Spiritualität gelebt wird. Eine Fahrt nach Taizé bedeutet: junge Menschen aus der ganzen Welt kennenlernen, sich austauschen, Neues lernen, nachdenken, schlafen im Mehrbettzimmer oder Zelt, beten, singen, neue Freunde finden. Nach Taizé eingeladen sind Jugend­liche ab 15 Jahren. Wir werden gemeinsam mit dem Car reisen. Preis alles inkl. für Verdienende Fr.100.–, für Studierende Fr. 75.–, für Schüler Fr. 50.–. Bist du interessiert, dann freuen wir uns, wenn du mitkommst. Anmeldung bis 30. März an paul.fueglistaler@ pastoralraum-wwb.ch


Pfarrei Guthirt | Lohn-Ammannsegg-Bucheggberg Pfarramt | Stefan Keiser | Steinackerstrasse 8a | 4573 Lohn-Ammannsegg | 032 677 11 34 | stefan.keiser@pastoralraum-wwb.ch Sekretariat | Andrea Borlido-Roth | 032 671 20 31 | Fax 032 677 06 62 | pfarrei.biberist@bluewin.ch Öffnungszeiten | MO–FR 8.00–11.00 Uhr | DI und DO 14.00–16.00 Uhr Sakristan | Jean-Patrick Dobler | 031 721 13 02 | doblers@bluewin.ch Saalvermietung und Abwartdienst | Kathrin Beer-Rötheli | 032 672 43 49 | kathrin.beer@pastoralraum-wwb.ch Verwaltung | Mirco Ory | Grundmattstrasse 2 | 4566 Kriegstetten | 032 675 00 66 | Fax 032 675 00 69 | verwaltung.bibla@pastoralraum-wwb.ch

Donnerstag, 12. März, 09.45 Uhr Wortgottesfeier im Läbesgarte Bleichematt Kollekten 29. Februar/1. März: Inländische Mission – Kirchenrenovationen.

Mitteilungen Elternabend Mittwoch, 4. März, 19.30 Uhr Wir laden alle Eltern unserer Erstkommunionkinder herzlich ein zum zweiten Elternabend ins Pfarreizentrum. An diesem Abend erhalten Sie alle Informationen zu den kommenden Anlässen wie Intensivtage, Gottesdienste und zur Feier der Erstkommunion. Ökum. Frauenforum Mittwoch, 11. März, 19.00 Uhr Wir laden herzlich ein zu unserer 107. Generalversammlung im Pfarreizentrum und freuen uns auf alle Mitglieder und Gäste. Wer abgeholt werden möchte, melde sich bitte bei Liliane Bläsi, 032 672 17 64 bis 13.00 Uhr. Männerforum Biberist Freitag, 13. März, 19.00 Uhr Der Vorstand lädt alle Vereinsmitglieder zur 112. Generalversammlung herzlich ein ins Pfarreizen­ trum. Anschliessend wird ein kleiner Imbiss offeriert, dazu sind unsere Partnerinnen ebenfalls herzlich eingeladen. Der Vorstand

Gratulationen Den 80. Geburtstag feiert am 10. März Angela AlbertiChiapparone, Grüttstrasse 17. Den 98. Geburtstag begeht am 1. März Sr. M. Benedikta Schnyder, Elisabethenheim Bleichenberg. Wir gratulieren den beiden Jubilarinnen ganz herzlich zum Geburtstag und wünschen Glück, Gesundheit und Gottes Segen. Unsere Verstorbenen Am 5. Februar hat sich der Lebens­ kreis von Sr. Edwitha Dietler, Elisabethenheim Bleichenberg, 89-jährig, geschlossen. Am 12. Februar wurde sie auf dem Kloster­ friedhof Ingenbohl beigesetzt. Gott schenke der lieben Verstorbenen seinen ewigen Frieden.

Gottesdienste Sonntag, 1. März, 09.30 Uhr 1. Fastensonntag Eucharistiefeier

Weltgebetstag Freitag, 6. März, 19.00 Uhr

Mittwoch, 4. März, 14.00 Uhr Krankensalbungsfeier in der Marienkirche Biberist Anschliessend Kaffee, Tee und Kuchen im Pfarreizentrum. Donnerstag, 5. März 09.00 Uhr, Wortgottesfeier in der Guthirtkirche 10.00 Uhr, Gottesdienst im Altersheim Bad Ammannsegg

Der diesjährige Gottesdienst zum Weltgebetstag wurde für uns von Frauen aus Zimbabwe vorbereitet. Er steht unter dem Motto «Steh auf und geh». Wir freuen uns

sehr, an diesem Abend eine Frau aus Zimbabwe als Gast zu haben. Sie wird uns über ihr Land und das Leben dort berichten. Anschliessend geniessen wir verschiedene Spezialitäten aus Zimbabwe. Der Anlass findet in der Guthirtkirche statt. Lassen auch Sie sich von der fröhlichen afrikanischen Musik, von den schönen Bildern, dem tollen Gottesdienst und den leckeren Speisen begeistern. Das ökumenische Vorbereitungsteam: Barbara Fortmann, Fränzi Jäggi Beer, Gabriela Leimer, Jill Meier und Elizabeth Ulrich

Freitag, 6. März, 19.00 Uhr Ökum. Gottesdienst zum Weltgebetstag Sonntag, 8. März, 09.30 Uhr 2. Fastensonntag Eucharistiefeier Donnerstag, 12. März 09.00 Uhr, Wortgottesfeier in der Guthirtkirche 10.00 Uhr, Gottesdienst im Altersheim Bad Ammannsegg

Seniorennachmittag Mittwoch, 11. März, 14.30 Uhr im Pfarrsaal der Guthirtkirche Sechs unterhaltsame Sketches mit der Seniorenbühne Biberist

Kollekten 1. März: Inländische Mission – Kirchenrenovationen. 8. März: Pro Filia.

Mitteilungen Friitigskaffee Freitag, 28. Februar, 09.00–11.00 Uhr Wie jeden letzten Freitag im Monat laden wir ALLE recht herzlich zur gemütlichen Kaffeeund Kuchenrunde in den ­Pfarrsaal. Für die Kleinsten steht eine Spielecke bereit. Wir freuen uns auf eine grosse Tischgemeinschaft. Stefan Keiser und Fränzi Jäggi Beer

Elternabend Mittwoch, 4. März, 19.30 Uhr Pfarreizentrum Biberist Wir laden alle Eltern unserer Erstkommunionkinder herzlich ein zum zweiten Elternabend. An diesem Abend erhalten Sie alle Informationen zu den kommenden Anlässen wie Intensivtage, Gottesdienste und zur Feier der Erstkommunion. Wir freuen uns auf Sie!

Unter dem Motto «Senioren spielen für Senioren» wird die Senioren­ bühne Biberist auch in diesem Jahr einen Nachmittag lang Lachfalten ins Gesicht aller Zuschauer zaubern. Auf dem Spielplan stehen: • Getrennti Ferie • Der Exhibitionist • Die Beichte • Die Schwerhörige • Erholigsbedürftig • Hochzitstag Zwischendurch erfreuen uns lüpfige Klänge. Helmut Zipperlen führt Regie und durchs Programm.

Max Hermann und Fränzi Jäggi 05 | 2020

17


Pastoralraum Wasseramt West-Bucheggberg | www.pastoralraum-wwb.ch Pfarrei Bruder Klaus | Gerlafingen Pfarramt | Branko Palic | Hauptstrasse 33 | 4563 Gerlafingen | 032 675 65 88 | in dringenden Fällen 079 643 84 88 | branko.palic@pastoralraum-wwb.ch Sekretariat | Käthy Signorini | Öffnungszeiten | DI und FR 9.00–11.00 Uhr | 032 675 65 88 | pfarrei.gerlafingen@pastoralraum-wwb.ch Sakristanin | Birgit Friedrich | 032 675 55 49 | 079 572 64 92 | Reservationen Pfarreiheim | Sekretariat, während den Öffnungszeiten Kirchgemeindepräsident | Richard Tschol | Poststrasse 15 | 4557 Horriwil | 032 614 31 87 Verwaltung | Mirco Ory | Grundmattstrasse 2 | 4566 Kriegstetten | 032 675 00 67 | Fax 032 675 00 69 | verwaltung.krige@pastoralraum-wwb.ch

Gottesdienste

Krankensalbung

Samstag, 29. Februar, 17.30 Uhr Eucharistiefeier Dreissigster: Edi Bernaschina. Sonntag, 1. März, 11.00 Uhr Krankensonntag Eucharistiefeier Kollekte: Leprahilfe. Dienstag, 3. März, 09.00 Uhr Eucharistiefeier Freitag, 6. März 09.00 Uhr, Krankensalbung in der Kapelle, anschliessend Kaffee im Pfarrsaal 18.00 Uhr, Eucharistiefeier in ital. Sprache Samstag, 7. März Kein Gottesdienst in Gerlafingen 17.30 Uhr, Eucharistiefeier Kriegstetten

Ökumenischer Gottesdienst mit anschl. Fastensuppe Freitag, 6. März, 09.00 Uhr Die Krankensalbung ist ein Sakrament der Stärkung und des Lebens und darf mehrfach empfangen werden. Wir laden Sie herzlich dazu ein. Anschliessend Kaffee und Zopf im Pfarrsaal.

Weltgebetstag

Sonntag, 8. März, 11.00 Uhr 2. Fastensonntag Eucharistiefeier Kollekte: Lourdes Pilgerverein Kt. Solothurn. Dienstag, 10. März, 09.00 Uhr Eucharistiefeier Freitag, 13. März, 18.00 Uhr Eucharistiefeier in ital. Sprache

Mitteilungen Beichtgelegenheit Nach telefonischer Vereinbarung: 032 675 65 88. Bibelrunde mit Pfr. Ruedi Schmid Mittwoch, 11. März, 19.30 Uhr Pfarreiheim

18

05 | 2020

Menschen dieses Landes ein. Herzliche Einladung an alle Interessierten. Anschliessend fröhliches Zusammensein bei Spezialiäten aus Zimbabwe.

Freitag, 6. März, 19.00 Uhr Ref. Kirchgemeindehaus Obergerlafingen Jährlich feiern Christinnen und Christen am ersten Freitag im März in über 170 Ländern der Welt den ökumenischen Gottesdienst zum Weltgebetstag. Die Liturgie für das Jahr 2020 wurde von Frauen aus Zimbabwe erarbeitet und steht unter dem Motto «Steh auf! Nimm deine Matte und geh!». Ein Motto zur Ermutigung der Menschen dieses Landes, in dem Hunger und Arbeitslosigkeit weit verbreitet sind. Als einst recht prosperierendes afrikanisches Land hat Zimbabwe aktuell mit zahlreichen Nach­ wirkungen der langjährigen Misswirtschaft und einer schwe­ ren Wirtschaftskrise zu kämpfen. Das grossmehrheitlich christlich geprägte Land steht also vor grossen Herausforderungen, in denen auch die Kirchen nach ihrer Rolle und glaubwürdigen Formen des Glaubens suchen. Lassen wir uns von der Liturgie der Weltgebetstagsfrauen aus Zimbabwe inspirieren und tauchen in die Lebenswelt der

musste, dass ihre Patientinnen und Patienten im Sanatorium in Leysin kaum Besuch erhielten und an dieser sozialen Ausgrenzung litten. Mit dem Tag der Kranken wollte sie lautstark auf die Vereinsamung dieser kranken Menschen hinweisen und etwas dagegen tun, z. B. mit Besuchen oder Veranstaltungen.

Kollekten

Sonntag, 22. März, 11.00 Uhr Wir feiern diesen Gottesdienst gemeinsam mit unseren reformier­ ten Mitchristen. Musikalisch umrahmt wird er durch den ref. Kirchenchor Biberist-Gerlafingen und den Cäcilienverein Gerlafingen. Im Anschluss an den Gottesdienst laden wir alle zur «Fastensuppe» ins Pfarreiheim ein. Der Erlös aus Gottesdienstkollekte, freiwilligem Beitrag zur Fasten­ suppe und dem Erlös aus Kuchen-/ Desserbuffet sowie Gertränkever­ kauf kommt «Fastenopfer / Brot für alle» zugute. Wir freuen uns über jeden Beitrag zum Dessertbuffet. Bitte zwischen 10.30 und 10.50 Uhr im Pfarreiheim abgeben. Vielen Dank!

Krankensonntag Das Motto des diesjährigen Krankensonntags lautet «Ich bin mehr als meine Krankheit(en)» und möchte ins Bewusstsein rufen, dass ein kranker Mensch in erster Linie Mensch bleiben soll und erst in zweiter Linie ein «Kranker» ist. Viele, gerade chronisch kranke Menschen, bleiben trotz Krankheit im Arbeitsprozess, engagieren sich für die Familie oder leben ihre Spiritualität und Religiosität. Ein kranker oder beeinträchtigter Mensch behält seine Würde, seine Geschöpflichkeit, und entspre­ chend möge ihm auch begegnet werden. Der Tag der Kranken wurde 1939 gegründet, weil die TuberkuloseÄrztin Marthe Nicati beobachten

29. Februar / 1. März: Für «Fairmed» zugunsten lepra­kranker Menschen Lepra ist eine jahrtausendealte Infektionskrankheit und verbrei­ tet sich besonders in einem Umfeld, in dem die Hygiene mangelhaft ist, die Menschen auf engem Raum wohnen und schlecht ernährt sind. In vielen Ländern führt die Angst vor Ansteckungen dazu, dass Betroffe­ ne aus Familie und Gesellschaft verstossen werden. Mit Projekten in Asien und Afrika stellt Fairmed sicher, dass Lepra-Betroffene medizinische Hilfe erhalten und am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können. 8. März: Lourdes-Pilgerverein des Kt. Solothurn Der Lourdes-Pilgerverein des Kantons Solothurn untersützt kranke und minderbemittelte Mitmenschen, damit diese auch einmal mit der interdiözesanen Lourdes-Wallfahrt Kraft und Hoffnung schöpfen können. Die Mitglieder des Vereins tragen mit persönlicher Betreuung der kranken Mitpilger wesentlich dazu bei, diese Wallfahrten zu ermöglichen.

Voranzeigen Samstag, 28. März, 17.30 Uhr Sonntag, 29. März, 11.00 Uhr Eucharistiefeier mit Bussfeier Samstag, 4. April ab 13.00 Uhr, Palmenbinden der Erstkommunionkinder 17.30 Uhr, Eucharistiefeier zum Palmsonntag mit den Erstkommunion­ kindern


Pfarrei St. Mauritius | Kriegstetten Pfarramt | Dominik Meier-Ritz | Hauptstrasse 63 | 4566 Kriegstetten | 032 675 60 10 | 079 630 23 60 | diakon.meier@pastoralraum-wwb.ch Öffnungszeiten | DI 9.00–11.00 Uhr und 14.00–16.00 Uhr | MI/DO 9.00–11.00 Uhr Sekretariat | Barbara Walker und Ruth Brunner | 032 675 60 10 | pfarrei.kriegstetten@pastoralraum-wwb.ch Sakristan | Gaudenz Kläusler | 032 614 10 74 | Sakristei | 032 675 57 46 | Reservationen Pfarreizentrum | Sekretariat, während den Öffnungszeiten Kirchgemeindepräsident | Richard Tschol | Poststrasse 15 | 4557 Horriwil | 032 614 31 87 Verwaltung | Mirco Ory | Grundmattstrasse 2 | 4566 Kriegstetten | 032 675 00 67 | Fax 032 675 00 69 | verwaltung.krige@pastoralraum-wwb.ch

Gottesdienste Samstag, 29. Februar Kriegstetten, kein Gottesdienst Gerlafingen, 17.30 Uhr, Eucharistiefeier Sonntag, 1. März, 09.30 Uhr 1. Fastensonntag Eucharistiefeier Kollekte: Stiftung Kind und Familie KiFa Schweiz. Mittwoch, 4. März Horriwil, 08.30 Uhr, Eucharistiefeier Kriegstetten, 17.00 Uhr, Rosenkranz Donnerstag, 5. März Recherswil, 08.30 Uhr, Eucharistiefeier Gedächtnis: Gönnerinnen und Gönner der Kapelle. Kriegstetten, 19.00 Uhr, Gebet vor dem Allerheiligsten Freitag, 6. März Kriegstetten, 14.00 Uhr, Eucharistie­ feier mit Krankensalbung Anschliessend gemütliches Beisammensein im Pfarreizentrum. Obergerlafingen, 19.00 Uhr, Weltgebets­feier im ref. Kirchgemeindehaus Kriegstetten, 19.30 Uhr, ökum. Gottesdienst der Frauengemeinschaft in der ref. Kirche Dreissigster: Ernst Lüthi-Villiger, Deitingen. Samstag, 7. März, 17.30 Uhr Eucharistiefeier Dankgottesdienst nach dem Versöhnungsweg. Sonntag, 8. März, 09.30 Uhr 2. Fastensonntag Eucharistiefeier Mitwirkung des Kirchenchors. Kollekte: allani, Kinderhospiz Bern. Mittwoch, 11. März Horriwil, 08.30 Uhr, Eucharistiefeier Kriegstetten, 17.00 Uhr, Rosenkranz Donnerstag, 12. März Recherswil, 08.30 Uhr, Eucharistiefeier Kriegstetten, 17.00 Uhr, Gebet vor dem Allerheiligsten Freitag, 13. März, 19.00 Uhr Eucharistiefeier Jahrzeit: Walter und Anna Niggli-Kaufmann, KR; Peter Karl Liner, OE; Josef und Bertha Affolter-Wyniger, HER; Hans und Martha Krummenacher-

Bachmann, HO; Werner und Julia Guldimann-Niggli, HO; Rudolf Jäggi-Affolter, RE.

Weltgebetstag

Mitteilungen Ökumenischer Mittagstisch für Seniorinnen und Senioren Dienstag, 3. März Rest. Kastanienbaum, Recherswil An- und Abmeldungen an Erika Mollet, Tel. 032 675 33 24.

Erstkommunion Anprobe Erstkommunionkleider Montag, 2. März oder Dienstag, 3. März Auf der Empore in der Kirche Gemäss separatem Zeitplan. Taufgelübdeerneuerung Samstag, 14. März In der Kirche 09.30–11.30 Uhr, Probe 17.30 Uhr, Eucharistiefeier mit Taufgelübdeerneuerung

Firmung Elternabend Mittwoch, 4. März, 19.30 Uhr Pfarreizentrum Kriegstetten

Eucharistiefeier mit Krankensalbung Freitag, 6. März, 14.00 Uhr Kath. Kirche Kriegstetten Wie jedes Jahr in der Fastenzeit, haben Sie die Gelegenheit, während eines Gottesdienstes das Sakrament der Krankensalbung zu empfangen. Dieses Zeichen der Nähe Gottes kann Kraft und Mut für den weiteren Weg schenken. Anschliessend offeriert die Frauengemeinschaft im Pfarreizentrum Kaffee und Kuchen.

Freitag, 6. März, 19.30 Uhr Ref. Kirche Kriegstetten Zimbabwe 2020 «Steh auf, nimm deine Matte und geh deinen Weg!» Die Frauen aus Zimbabwe bereiteten eine sehr eindrückliche Liturgie vor. Sie erzählen von ihrem Leben mit Freuden und mit grossen Sorgen, sowohl politisch wie auch wirtschaftlich. Mit dem Titel der Liturgie zeigen sie uns, dass sie nicht resignieren, sondern voller Hoffnung und Mut in ihrem Glauben «aufstehen, ihre Matte nehmen und ihren Weg gehen» wollen. Anschliessend an den Gottesdienst ist noch genügend Zeit zum gemütlichen Beisammensein bei Tee/Kaffee und Kuchen.

Frauengemeinschaft Besinnungstag Pilgern Samstag, 7. März, 09.00–15.30 Uhr Pfarreizentrum Kriegstetten Durch den Tag begleitet uns Josef Schönauer aus St. Gallen. Kosten: Fr. 50.00, inkl. Mittagessen im Restaurant Sternen, Kaffee und Getränke (Nichtmitglieder Fr. 55.00). Anmeldung umgehend an Charlotte Flück, Ringstrasse 12, 4566 Oekingen, Tel. 032 675 44 02, E-Mail: charlotte.flueck@outlook.com. Der Vorstand freut sich über viele interessierte Frauen und heisst auch Nichtmitglieder herzlich willkommen. Brigitte Werder

Versöhnung Versöhnungsweg, 4. Klasse Samstag, 7. März, 08.00–12.00 Uhr und ab 16.00 Uhr In der Kirche Kinder der 4. Klasse begehen mit ihren Begleitern/-innen den Versöhnungsweg. Im Religionsunterricht wird das zentrale Jahresthema «Versöhnung» mit einem sogenannten Versöhnungsweg abgeschlossen. Dabei handelt es sich um eine Gewissensforschung, die als Stationenweg gestaltet ist. Die Kinder reflektieren zusammen mit ihren Vertrauenspersonen die im Laufe des Jahres auch im Unterricht behandelten Lebens­ bereiche wie Familie, Schule, Freizeit, Schöpfung und Glaube im Aspekt von «besinnen-bereuenbessern». Es sind Impulse, die zum vertieften Gespräch anregen und für das Kind befreiend, stärkend und motivierend wirken. Der Gottesdienst zum Sakrament der Versöhnung feiern wir am Samstag, um 17.30 Uhr in der Kirche. Herzlichen Dank an alle für die Mithilfe. Piera Müller, Katechetin

Fastenopfer 2020

Die Fastenopferunterlagen zum diesjährigen Thema «Ich ernte, was ich säe» liegen vorne rechts in der Kirche auf. Es wird eine Meditationsecke eingerichtet, bei welcher Sie vor dem Fastentuch verweilen und beten können. Falls Sie nicht in der Lage sind, die Fastenopferunterlagen selber abzuholen, können Sie diese gerne über das Pfarreisekretariat gratis anfordern und Sie bekommen Post von uns. (032 675 60 10 während der Öffnungszeiten). Vielen Dank für Ihre Unter­ stützung. 05 | 2020

19


Pastoralraum Mittlerer Leberberg Leitung | Luisa Heislbetz | Büro Pfarramt Bellach | 032 618 03 66 | luisa.heislbetz@pfarrei-bellach.ch Leitender Priester | Hans Zünd | Büro Pfarramt Oberdorf | 079 519 22 36 | hans.zuend@so.kath.ch Pfarreiseelsorger | Gilbert Schuppli | Büro Langendorf | 032 621 17 16 | g.schuppli@so.kath.ch Katechetin RPI | Renate Wyss | Büro Langendorf | 032 623 32 94 | renate.wyss@so.kath.ch Katechet in Praxisstelle | Davide Bordenca | Büro Langendorf | 032 623 32 94 | davidexyz@gmail.com Sekretariat | Sabine Gammenthaler | Büro Bellach | 032 618 10 49 | sabine.gammenthaler@pfarrei-bellach.ch

Singen macht Kinder schlau und glücklich «Bist du katholisch oder gläubig?» Gut für das Hirn, für das Immunsystem, für die Sozialkompetenz: Kein Wunder, dass sich Forscher mit der Wirkung von Gesang beschäftigen. Ein Plädoyer für mehr Musik im Alltag. Studien ergaben: Kinder, die singen, entwickeln sich sprachlich schneller, zeigen ein besseres Sozialverhalten, sind konzentrierter, fröhlicher und gesünder. Die grösste dieser Studien* stammt von Karl Adamek und seinem Kollegen, dem Bielefelder Soziologen Thomas Blank. Die Wissenschaftler untersuchten 500 Fünfjährige. Und siehe da: Kinder, die regelmässig sangen, waren deutlich besser für die Schule geeignet als Gleichaltrige, die nicht trällerten. 89 Prozent der kleinen Sangesfreunde erklärte das Gesundheitsamt für voll regelschultauglich. Bei den wenig singenden Kindern galt das nur für 44 Prozent. Singen als Entwicklungsbeschleuniger «Singen ist eine sehr anspruchsvolle Aktivität, die viele Hirnbereiche beansprucht», erklärt der Neurologe und Musikmediziner Professor Dr. med. Eckart Altenmüller von der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover. «Und deshalb ist es ein regelrechter Entwicklungsbeschleuniger.» Beispiel Sprache: Klang, durch Worte und Melodien ausgedrückte Gefühle – all dies bekommen Kinder, die singen, quasi nebenbei geboten. Sie können Laute besser unterscheiden, haben ein feineres Gehör. Das hilft ihnen beim Erlernen der Sprache. Singen kann sogar Sprachförderung ersetzen. So berichtet Experte Adamek über einen Kindergarten in Essen. Der Sprachförderbedarf der Kleinen, die nicht in ein Singprogramm einbezogen waren, lag bei 40 Prozent. Bei den singenden Kindern brauchte nach kurzer Zeit kein einziges mehr eine spezielle Förderung. Glücklicher, sozialer, entspannter Auf allen Ebenen sorge Singen dafür, dass Kinder ihre Potenziale besser entwickeln können, sagt Adamek. «Im Gehirn werden vermehrt Hormone wie das Glückshormon Serotonin, das Empathiehormon Oxytocin und Melatonin gebildet, das den Schlafwach-Rhythmus regelt», erklärt der Forscher. Das Stresshormon Adrenalin dagegen wird beim Trällern abgebaut. Heisst: Singen trägt dazu bei, dass wir glücklicher, sozialer, entspannter sind. Das bewies eine Studie aus Leipzig. Die Forscher liessen eine Gruppe Krippenkinder zusammen singen. Die anderen spielten einfach nur miteinander. Anschliessend sollten die Kleinen zu zweit in einen Nebenraum gehen, um dort gemeinsam Aufgaben zu lösen. Die Kinder, die vorher gesungen hatten, halfen sich viel häufiger gegenseitig. Und sie kamen schneller zu Ergebnissen. Singen: Einfach mal ausprobieren Billiger, effizienter und alltagstauglicher kann man ein Kind nicht fördern. Kein Wunder also, dass alle Eltern in allen Kulturen traditionellerweise für ihre Kinder singen. «Beruhigende Wiegenlieder beispielsweise ähneln sich in ihrer Struktur und ihrer Melodie überall auf der Welt», sagt Altenmüller. Trotzdem empfinden viele Eltern hierzulande Singen als eher peinlich: «Es ist eine sehr persönliche Tätigkeit und sehr schambesetzt», sagt Altenmüller. Oft haben Väter und Mütter mit dem Singen schlechte Erfahrungen gemacht, viele kennen klassische Lieder nicht mehr. Und in der Ausbildung von Pädagogen und Erziehern kommt Singen im Lehrplan heutzutage nicht mehr richtig vor. Höchste Zeit, zumindest daheim gegenzusteuern! Singen: Einfach mal ausprobieren. Was aber, wenn jemand gar nicht singen kann? «Solchen Eltern sage ich: Nur Mut! Einfach anfangen, mit dem Baby spielerisch Töne produzieren und darauf achten, wie es reagiert», sagt Adamek. Kinder lieben es, wenn man mit der Stimme experimentiert. Melodien ausprobieren, mithilfe von CDs Kinderlieder lernen und mit den Kleinen singen: «Hier kann eine wunderbare Kommunikation entstehen», schwärmt Adamek. «Über den Tag verteilt eine halbe Stunde»: So viel sollten Dreibis Fünfjährige idealerweise trällern, rät Altenmüller. Singen lohnt sich. Vielleicht verhindert es sogar so manchen Schnupfen. Bei Chorsängern jedenfalls wurden die Abwehrkräfte angekurbelt, wenn sie sangen. Im Speichel massen Forscher der Universität Frankfurt am Main nach einer Probe mehr Immunglobuline A als zuvor. Und schwedische Forscher zeigten: Menschen, die singen, haben eine deutlich höhere Lebenserwartung. Begründung: Singen sorgt für eine gute Atmung, das alleine hilft schon, Stress abzubauen. *Thomas Blank, Karl Adamek. Singen in der Kindheit. Waxmann Verlag 2011 Florian Kirchhofer

20

05 | 2020

Bei Regen nehme ich den Bus, nicht das Fahrrad, so auch kürzlich wieder. Hinter mir sassen zwei junge Frauen, beide etwa zwanzig. Zuerst achtete ich nicht speziell auf die Wortfetzen, die von hinten kamen, aber plötzlich hörte ich das Wort «Erstkommunion.» Da war mein Interesse natürlich geweckt. Die eine erzählte ihrer Freundin: «Erstkommunion war in der dritten Klasse, und später kam noch die Firmung, in der neunten.» Die Freundin wollte wissen: «Bist du katholisch?» «Ja», kam es klar zurück. «Und bist du gläubig?», war die nächste Frage. Da antwortete die junge Frau nicht sofort, sie zögerte. Nach einem kurzen Nachdenken meinte sie: «Hm, ja, vielleicht schon, ja.» «Bist du katholisch?» – eine klare Antwort. «Bist du gläubig?» – ein Zögern – eine vorsichtige Antwort. Ich hätte es eher umgekehrt erwartet. Wie oft höre ich heute Menschen, die beteuern, dass sie selbstverständlich an «etwas» glauben, an ein höheres Wesen, eine geistige Macht, eine spirituelle Kraft. Aber mit der Kirche (egal welcher), hätten sie es nicht so, die brauchten sie nicht für ihren Glauben. Ich verstehe die Antworten der jungen Frau so, dass für sie selbstverständlich war, dass sie zu einer Gemeinschaft gehört, dass sie sich ihren Glauben nicht selber zurechtlegt, dass sie, durch Elternhaus, Erstkommunion und Firmung, Religionsunterricht, hineingewachsen ist. Da denke ich gern weiter: Dazu zu stehen, katholisch zu sein, bedeutet, sich bewusst zu sein, zu einer Kirche, einer Gemeinschaft zu gehören. Diese gibt einen Rahmen vor, Leitlinien, gibt Bezugspunkte wie Kommunion und Firmung. Sie hat auch Schwachstellen, deshalb muss sie sich immer wieder vom Ursprung, vom Evangelium her befragen, ob sie im Geist Jesu Christi redet und handelt. Natürlich komme ich, auf dieser Grundlage, dann auch um eine persönliche Antwort nicht herum. Vielleicht mögen Sie diese beiden Fragen als Anregung mit in die Fastenzeit nehmen: Wie zeigt es sich, dass ich katholisch, dass ich gläubig bin? Luisa Heislbetz

Musik mit Kindern und Jugendlichen im Pastoralraum

Singen und Musizieren mit Kindern und Jugendlichen möchten wir im Pastoralraum fördern. Dank der teilzeitlichen Anstellung von Florian Kirch­ hofer planen wir konkret zwei Projekte: • Den Aufbau einer Jugendband: für Jugendliche ab zwölf Jahren mit Instrumentenerfahrung • Die Gründung eines Kinder- und Jugendchores: für alle Sangesfreudigen von vier Jahren aufwärts. Einen ersten Schritt haben wir bereits gemacht mit dem Chor beim Abenteuerland-Gottesdienst vom letzten August. Der nächste «Auftritt» wird sicher beim Abenteuerland-Gottesdienst vom 17. Mai sein, vielleicht wieder mit Unterstützung als «Generationenchor». Florian Kirchhofer, Luisa Heislbetz

Weltgebetstag, 6. März «Nimm deine Matte und geh deinen Weg.» Die Liturgie, die heuer aus Simbabwe kommt, feiern wir im ökumenischen Gottesdienst in Langendorf am Freitag, 6. März, um 18.30 Uhr. Näheres siehe Pfarrei Langendorf.


Pfarrei Bellach

Pfarrei Maria Himmelfahrt | Selzach

Pfarramt Dreifaltigkeit | Friedhofstrasse 5 | 032 618 10 49 | kath.pfarramt@pfarrei-bellach.ch Sekretariat | Sabine Gammenthaler Öffnungszeiten | MI 8.00–11.30 Uhr | FR 14.00 –17.30 Uhr Seelsorge Alterszentrum Leuenmatt | Béatrice Fessler-Roth | 032 351 40 22 Sakristanin | Tanja Pürro | 076 582 16 26

Gottesdienste Sonntag, 1. März, 09.30 Uhr Eucharistiefeier Kollekte: Kolping Schweiz. Ministranten: Gianluca, Valeria, Wai Kin, Wai Xing, *Asmeret.

Ministranten: Alessia, Bianca, Julio, Elena, Alice, Eva-Maria, Asmeret, *Bavana. Mittwoch, 18. März, 18.30 Uhr Wortgottesdienst mit Kommunionfeier

Mittwoch, 4. März, 18.30 Uhr Wortgottesdienst mit Kommunionfeier

Mitteilungen

Sonntag, 8. März, 09.30 Uhr Wortgottesdienst mit Kommunionfeier Mit Diakon Stephan Kaisser. Jahrzeit: Paul und Frieda Fluri-Heid. Kollekte: Schweiz. Kinderhilfswerk KOVIVE. Ministranten: Daniel, James, Bavana, *Eva-Maria.

Blocknachmittage 2. Säule Am Freitag, 13. März, finden verschiedene Blocknachmittage im Rahmen der 2. Säule statt.

Mittwoch, 11. März, 18.30 Uhr Eucharistiefeier Samstag, 14. März, 17.30 Uhr Eucharistiefeier, Familiengottesdienst Bitte beachten: Der Gottesdienst beginnt schon um 17.30 Uhr, da die Erstkommunikanten mitfeiern. Jahrzeit: Martha und Hans Reinhart-Bitterli; Robert Reinhart Kollekte: Diözesanes Kirchenopfer für die Arbeit in den diözesanen Räten und Kommissionen.

Brotbacktag in Bellach Am Samstag, 14. März, ab 09.00 Uhr, findet der Brotbacktag für die Erstkommunikanten aus unserem Pastoralraum statt. Alle Kinder haben eine Einladung erhalten. Wort an Wort Wir wohnen Wort an Wort Sag mir dein liebstes Freund meines heisst DU Rose Ausländer

Willkommen Yosief! Seit Dezember letzten Jahres ist Herr Yosief Okbamicheal als neuer Hauswart für unsere Kirchgemeinde tätig. Er kümmert sich in einem Teilzeit­ pensum um Umgebungs- und Unterhaltsarbeiten von Kirche und Pfarrhaus, wie z. B. Rasen mähen. Schnee räumen, Müll für die Entsorgung bereitstellen und das Kirchen­ areal säubern. Gleichzeitig ist Yosief auch Abwart der Scalabrini Mission in Solothurn, er hat also schon Erfahrung in diesen Tätigkeiten. Yosief ist ursprünglich aus Eritrea. Dort hat er als Maurer und Maler gearbeitet. Seit mehreren Jahren lebt er mit seiner Familie in Solothurn. Wir sind froh, dass wir mit Yosief wieder einen freundlichen und motivierten Hauswart haben. Lieber Yosief, herzlich willkommen im Team! Der Kirchgemeinderat Bellach

Pfarramt Maria Himmelfahrt | Dorfstrasse 35 | 032 641 10 50 | pfarramt.selzach@besonet.ch Sekretariat | Jacqueline Zuber | Öffnungszeiten | DI Vormittag | FR Vormittag Sakristane | Daniel Kilchenmann | 076 233 04 89 | Jarina Thiviathasan | Kapelle Altreu | 078 673 86 35

Gottesdienste

Mitteilungen

Sonntag, 1. März, 09.30 Uhr Wortgottesdienst Jahrzeit: Alois Staufer-Bechter. Hans und Hedwig Tschümperlin-­ Witmer. Max Witmer. Hanny Witmer. Josef und Annamaria Rudolf-Hugi und Angehörige. Leo Hugi und Angehörige. Kollekte: juse-so.

Rosenkranzgebet Jeden Sonntag und Herz-Jesu-Freitag, 17.00 Uhr Kapelle Altreu

Donnerstag, 5. März, 09.00 Uhr Frauengottesdienst in der Fastenzeit, im Schänzli Reformierte und katholische Frauen sind herzlich eingeladen! Freitag, 6. März, 15.15 Uhr Altersheim Baumgarten, Bettlach Gottesdienst Samstag, 7. März ab 11.30 Uhr, ökumenischer Suppentag im Pfarreizentrum 19.00 Uhr, Eucharistiefeier Jahrzeit: Willi Bur-Fluri und Walter Bur-Allemann und Eltern. Josef und Marie Christ-Bur. Franz und Anna Schaad-Brotschi und Josef Bur-Schaad. Werner und Käthy Bur-Hirschi. August und Rosa Kocher-Kocher. Walter und Maria Anna Rudolf-Zuber. Albert und Bertha Christ-Saladin und Bruno Christ. Kollekte: Rumänienhilfe. Donnerstag, 12. März, 09.00 Uhr Frauengottesdienst in der Fastenzeit, kath. Kirche Reformierte und katholische Frauen sind herzlich eingeladen!

Jeden Montag, 18.15 Uhr Kirche Selzach Café Schänzli Montag, 2. März, 14.00–16.00 Uhr Schänzli Ökumenischer Suppentag Samstag, 7. und 21. März, jeweils ab 11.30 Uhr Pfarreizentrum Gerne laden wir Sie ein, mit den reformierten Mitchristen gemeinsam eine feine Suppe zu essen. Am Schluss steht Ihnen ein reichhaltiges Kuchenbuffet zur Verfügung. Getränke können vor Ort bezogen werden! Wir freuen uns auf viele Gäste. Röm.-kath. und Reformierte Kirchgemeinde Selzach

Fastenopfermaterial Auch dieses Jahr wird für den ganzen Pastoralraum das Material zum Fastenopfer «Ich ernte, was ich säe» von Schüler der Oberstufe eingepackt. Wir danken den Jugendlichen, Gilbert Schuppli und Cornelia Binzegger ganz herzlich. Unsere Anlässe der Fastenzeit finden Sie im Begleitbrief, zu denen Sie alle ganz herzlich eingeladen sind. Sakristanenkurs

Freitag, 13. März, 15.15 Uhr Altersheim Baumgarten, Bettlach Gottesdienst Sonntag, 15. März, 09.30 Uhr Eucharistiefeier Jahrzeit: Josef Huber-Eggenschwiler und Sohn Markus, Johann und Veronika Flury-Reinhart und Angehörige. August und Emma Wittmer-Studer und Angehörige. Elise Amiet-Mengisen. Kollekte: Diöz. Kirchenopfer für die Arbeit mit den Räten, Kommissionen und Arbeitsgruppen. 11.00 Uhr, Taufe von Mila Mann in der Kapelle Altreu

Bild: Schweizerischer Sakristanenverband Wir gratulieren Daniel Kilchenmann ganz herzlich zur bestandenen Prüfung als Sakristan. Er hat den Kurs für die notwendigsten Grundkenntnisse, die zur Erfüllung dieser Aufgaben nötig sind, in den letzten Monate in Einsiedeln besucht. Wir wünschen dir Daniel weiterhin viel Freude in unserer Pfarrei! 05 | 2020

21


Pastoralraum Mittlerer Leberberg Pfarrei Maria Himmelfahrt | Oberdorf

Pfarrei Langendorf

Pfarrei Maria Himmelfahrt | Kirchgasse 7 | 032 622 29 60 | oberdorf@so.kath.ch Sakristan | Josef Lang | 032 530 34 47 | 079 422 21 32 Sekretariat | Monika Zutter-Friedli Öffnungszeiten | DI 14.00–17.30 Uhr | FR 8.30–11.30 Uhr

Pfarrei Langendorf Stöcklimattstrasse 22 | 032 623 32 94 | langendorf@so.kath.ch

Gottesdienste

Gottesdienste

Sonntag, 1. März 10.45 Uhr, Eucharistiefeier Kollekte: Brücke – Le pont. 17.30 Uhr, Rosenkranzgebet

Zur Innenrestaurierung der Kirche Oberdorf

Dienstag, 3. März, 14.30 Uhr Eucharistiefeier mit Krankensalbung Anschliessend gemütliches Beisammensein. Mittwoch, 4. März, 09.30 Uhr Eucharistiefeier mit Krankensalbung im «Bellevue» Freitag, 6. März 18.30 Uhr, Rosenkranzgebet, Beichtgelegenheit 19.15 Uhr, Eucharistiefeier

Montag, 2. März 09.15 Uhr, Rosenkranzgebet 09.45 Uhr, musikalisches Gebet Mittwoch, 4. März, 10.30 Uhr Eucharistiefeier mit Krankensalbung im «Ischimatt»

Sonntag, 8. März 10.45 Uhr, Eucharistiefeier Kollekte: Theologisch-pastorales Bildungsinstitut «tbi». 17.30 Uhr, Rosenkranzgebet Dienstag, 10. März 08.30 Uhr, Rosenkranzgebet 09.00 Uhr, Eucharistiefeier Freitag, 13. März 18.30 Uhr, Rosenkranzgebet, Beichtgelegenheit 19.15 Uhr, Eucharistiefeier Sonntag, 15. März 10.45 Uhr, Eucharistiefeier Dreissigster: Anna Elser. Kollekte: Arbeit in den Räten und Kommissionen im Bistum Basel. 17.30 Uhr, Rosenkranzgebet

Mitteilungen Krankensalbungsfeier Dienstag, 3. März, 14.30 Uhr Kirche Oberdorf Alle, insbesondere ältere Pfarreimitglieder, sind herzlich zu diesem Gottesdienst mit Krankensalbungsfeier eingeladen. Anschliessend wird zu Kaffee oder Tee in der Kaplanei eingeladen. Katechese 2. Säule, Kaplanei Donnerstag, 5. März, 13.45 Uhr 1. und 2. Klasse. Brotbacktag der Erstkommunikanten Samstag, 14. März, in Bellach (gemäs sep. Einladung)

22

05 | 2020

Freitag, 28. Februar 09.00 Uhr, Eucharistiefeier 19.00 Uhr, Ökum. Familiengottesdienst in der ref. Kirche Mit Sabine Palm, der Katechetin Elisabeth Loser und den Kindern der 2. Klasse. Kollekte: ½ Brot für alle / Fachstelle UND (für familienfreundliche und soziale Unternehmenskultur). Anschliessend Apéro. Die Dritte-Welt-Gruppe verkauft Produkte aus fairem Handel.

Dank der Spenden von Stiftungen, Kirchgemeinden und zahlreichen Spenden auch aus der Region sowie eidgenössischen und kantonalen Denkmalpflegebeiträgen und mit Eigenmitteln der röm.-kath. Kirchgemeinde Oberdorf ist es möglich, in diesem Jahr die Innenrestaurierung unserer Pfarr- und Wallfahrtskirche durchzuführen. So können die umfangreichen Renovationsarbeiten an Kirche und Pfarrhaus zu einem guten Ende gebracht werden. Es ist dem Kirchgemeinderat ein grosses Bedürfnis, für die grosszügige Unterstützung aus nah und fern ganz herzlich zu danken. Die Vorbereitungsarbeiten unter der Leitung des Architekten Peter Widmer aus Solothurn laufen bereits auf Hochtouren. Die Arbeiten in der Kirche beginnen direkt nach dem Weissen Sonntag, nämlich am Montag, 20. April 2020. Sie dauern bis gegen Ende Oktober 2020. Während dieser Zeit ist die Kirche geschlossen und nicht benutzbar. Die Sonntagsgottesdienste werden zur gewohnten Zeit um 10.45 Uhr im Saal der Kaplanei in Oberdorf durchgeführt, wo auch der Wallfahrtsbetrieb weitergeführt wird. Die Bühne wird als Altarraum benutzt und als Standort der Marienstatue verwendet. Zwischen dem 20. April und dem 31. Oktober steht die Bühne im Kaplaneisaal für andere Zwecke nicht zur Verfügung. Die Werktagsgottesdienste finden in der Michaelskapelle statt, die ständig offen sein wird und zum Gebet einlädt. Für Beerdigungen und spezielle Anlässe können im Einzelfall sachdienliche Absprachen getroffen werden. Wir danken für entsprechende Kontaktaufnahme mit dem Pfarramt oder bei Bedarf auch mit der Kirchgemeinde. Die Innenrestaurierung unserer schönen Pfarr- und Wallfahrtskirche soll aber nicht nur eine äussere Angelegenheit sein, sondern auch zur «Innenrestaurierung» von uns Menschen selbst einladen und uns auf den Weg einer spirituellen Erneuerung bringen, damit wir als Einzelne wie auch als Pfarreigemeinschaft unseren Glauben besser, intensiver und freudiger leben können. Denn mit einer schönen Aussen- und Innenhülle eines Kirchengebäudes ist es noch nicht getan. In diesem Sinne laden wir Sie alle ein, die Innenrestaurierung mit Ihrem Gebet und in der Gottesdienstgemeinschaft vor Ort zu begleiten. Die Fastenzeit ist dafür ein sehr schöner Anfang! Urban Fink-Wagner

Freitag, 6. März Weltgebetstag 09.00 Uhr, Eucharistiefeier 18.30 Uhr, ökum. Gottesdienst zum Weltgebetstag in der kath. Kirche Anschliessend gemütliches Beisammensein. Sonntag, 8. März 09.30 Uhr, Eucharistiefeier Jahrzeit: Johann und Erna Eng-Bader. Kollekte: IRAS COTIS. 11.00 Uhr, Taufe von Giulia Caccivio Montag, 9. März 09.15 Uhr, Rosenkranzgebet 09.45 Uhr, musikalisches Gebet Freitag, 13. März, 14.30 Uhr Eucharistiefeier mit Krankensalbung Anschliessend gemütliches Beisammensein. Sonntag, 15. März, 09.30 Uhr Wortgottesdienst mit Kommunionfeier Kollekte: Arbeit in den diözesanen Räten und Kommissionen im Bistum Basel.

Mitteilungen Ministrantendienst Sonntag, 8. März Finn und Svenja Huggenberger. Sonntag, 15. März Thomas D’Amico, Gian Jufer.


Pfarrei St. German I Lommiswil Sekretariat | Monika Zutter-Friedli Öffnungszeiten | DI 8.30–11.30 Uhr | DO 8.30–11.30 Uhr Reservation Pfarrsaal | Hanny Fürholz | 032 623 24 40 Sakristan | Hong Su Phan | 032 510 31 47

Ökumenischer Familiengottesdienst Freitag, 28. Februar, 19.00 Uhr Reformierte Kirche Thema: «Beten»

Brotbacktag der Erstkommunikanten Samstag, 14. März, in Bellach (gemäss sep. Einladung)

Frauengemeinschaft Langendorf Spiel- und Plaudernachmittag Mittwoch, 11. März, 15.00–17.00 Uhr kath. Pfarrsaal

Pfarrei St. German | Kirchweg 1B | 032 641 25 09 | lommiswil@so.kath.ch Sekretariat | Katrin Flury-Meyer Öffnungszeiten | DI 8.00–11.00 Uhr | DO 13.30–17.30 Uhr Sakristane | Edi Flury | 032 641 22 66 | Gertrud Eberhard | 032 618 10 41

Gottesdienste

Krankensalbung

Samstag, 29. Februar, 17.45 Uhr Eucharistiefeier Dreissigster: Gertrud Stillhart. Jahrzeit: Bertha und Hermann Eng-Portmann,Werner und Rosina Flury-Fuschlberger, Pfr. Johann Flury, Maria Theresia Flury, Theodor Pius Flury-Schluep. Kollekte: Brücke – Le pont. Minis: Svenja und Pia.

Herzliche Einladung zur Eucharistiefeier mit Krankensalbung Dienstag, 3. März, 11.00 Uhr Kirche Im Anschluss besteht die Möglichkeit, am Mittagsträff teilzunehmen. Fahrdienst: Bitte melden Sie sich, wenn Sie abgeholt werden möchten. Tel. 078 609 55 08.

Montag, 2. März, 19.00 Uhr Anbetung in der Kirche Erzählt wird die Geschichte von «Jakob, dem Gaukler». Es wirken mit: Ref. Pfarrerin Sabine Palm, die Katechetin Elisabeth Loser und die Kinder der 2. Klasse. Anschliessend Apéro. Die DritteWelt-Gruppe «Dar a todos» verkauft Produkte aus fairem Handel. Mittagstisch im «Ischimatt» Donnerstag, 12. März, 11.45 Uhr Anmeldung bis 10.00 Uhr, Tel. 032 625 78 78.

Krankensalbungsfeier Freitag, 13. März, 14.30 Uhr Kirche Langendorf Herzliche Einladung an alle, ins­besondere ältere Leute. Anschlies­ send wird zum Kaffee eingeladen. Wer eine Transportmöglichkeit benötigt, melde sich bei Maya Eggenschwiler, 032 621 00 79.

Dienstag, 3. März, 11.00 Uhr Eucharistiefeier mit Krankensalbung Siehe Artikel.

Zusammen spielen und plaudern, mit oder ohne Kinder, und einfach den Nachmittag bei leckerem Kuchen und einer Tasse Kaffee geniessen. Anmeldung: 032 618 05 21 oder Frauengemeinschaft-Langendorf@ gmx.ch Voranzeige: Generalversammlung der Frauengemeinschaft Donnerstag, 19. März, 19.00 Uhr kath. Pfarrsaal Der Vorstand der Frauengemeinschaft lädt zu einem kleinen Imbiss und zur Generalversammlung ein. Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen.

Ökum. Weltgebetstags-Gottesdienst Freitag, 6. März, 18.30 Uhr, kath. Kirche Langendorf «Steh auf, nimm deine Matte und geh deinen Weg!» Die Liturgie für das Jahr 2020 wurde von Frauen aus Zimbabwe erarbeitet und steht unter dem Motto «Rise! Take your mat and walk.» Ein Motto zur Ermutigung der Menschen dieses Landes, in dem Hunger und Arbeitslosigkeit weit verbreitet sind. Zu diesem ökumenischen Gottesdienst sind alle – Jung und Alt – herzlich eingeladen, wie auch zum anschliessenden gemütlichen Teil im kath. Pfarrsaal. Ökum. Vorbereitungsteam

Donnerstag, 5. März 18.00 Uhr, Rosenkranz/Beichte 18.30 Uhr, Eucharistiefeier mit Versöhnungsfeier der Erstkommunion­ kinder Lommiswil/Oberdorf Samstag, 7. März, 17.45 Uhr Wortgottesdienst mit Kommunionfeier Mit Diakon Stephan Kaisser. Kollekte: Bachtelen Grenchen. Minis: Dora, Svenja und Pia. Montag, 9. März, 19.00 Uhr Anbetung in der Kirche Donnerstag, 12. März 18.00 Uhr, Rosenkranz/Beichte 18.30 Uhr, Eucharistiefeier Samstag, 14. März, 17.45 Uhr Wortgottesdienst mit Kommunionfeier Mit Dr. Urban Fink. Jahrzeit: Nelly und Alfred Hildbrand-­ Christen und Mathilde Christen. Kollekte: Diözesanes Kirchenopfer für die Arbeit in den diözesanen Räten und Kommissionen. Minis: Svenja, Pia, und Alissa.

Mitteilungen Kafiträff Jeden Mittwoch, 09.00–11.00 Uhr Pfarreiheim GV Kirchenchor Samstag, 7. März, 11.00 Uhr Pfarreiheim Wir wünschen dem Kirchenchor eine gelungene GV und gemütliches Beisammensein. Brotbacktag der Erstkommunikanten Samstag, 14. März, in Bellach (gemäss sep. Einladung)

Mittagsträff Dienstag, 3. März, 12.00 Uhr Pfarreiheim Anmeldung bitte bis am 1. März an Tel. 078 609 55 08. E-Mail: suppe4514@hotmail.com

Musik der Stille Sonntag, 8. März, 17.00 Uhr Germanskapelle Meditative Lesung: Stephan Kaisser. Keltische Harfe / Obertongesang: Rolf Bischof. Eintritt frei – Kollekte. Herzliche Einladung zum anschliessenden Apéro.

Kollekten Im November und Dezember 2019 durften wir folgende Kollekten­ ergebnisse weiterleiten: 1. Nov., Arbeitsgruppe 3. Welt Lommiswil: Fr. 111.90; 2. Nov., Pastorale Anliegen des Bischofs: Fr. 96.85; 19. Nov., Trauerfeier Josef Aeby, Bachtelen: Fr. 219.05; 24. Nov., Arbeitsgruppe 3. Welt Lommiswil: 201.35; 1. Dez., Uni Freiburg i. Ue.: Fr. 67.–; 7. Dez., Afrikaprojekte P. Antony: Fr. 246.10; 15. Dez., Schweizerische Bibel­ gesellschaft: Fr. 67.10; 21. Dez., Commundo/Bethl. Mission Immensee: Fr. 121.50; 23. Dez., Trauerfeier Mathilde Bachofer, Arbeitsgruppe 3. Welt: Fr. 283.45; 24. Dez., 16.15 und 23.00 Uhr und 28. Dez., Kinderspital Bethlehem: Fr. 644.10; Herzlichen Dank für Ihre Unter­ stützung.

05 | 2020

23


Pastoralraum Wasseramt Ost | www.pawa-ost.ch Pastoralraumpfarrer | Dr. Valentine Koledoye | Hauptstrasse 32 | 4528 Zuchwil | 032 685 32 82 | valentine.koledoye@pfarrei-zuchwil.ch Pfarrer | Beat Kaufmann | Derendingenstrasse 5 | 4543 Deitingen | 032 614 06 08 | pfarrer@pfarramt-deitingen.ch Gemeindeleiter | Thomas Faas | Hauptstrasse 2 | 4542 Luterbach | 032 682 21 45 | kath-kirche.luterbach@bluewin.ch Seelsorge-Team | Paul Rutz | Rosa Tirler | Petra Raber Religionspädagogin | Carmen Ammann | 079 690 72 59 | c.ammann-herzjesu-derendingen@bluewin.ch Sekretariat | Sandra Schläfli | Hauptstrasse 32 | 4528 Zuchwil | 032 685 32 82 | pawaost@pfarrei-zuchwil.ch | Alfons Frei | 4556 Aeschi | 062 961 11 68 | pfarramt.aeschi.so@bluewin.ch Kirchgemeinde-Präsidien-Kommission | Vorsitz Meinrad Vögtlin | 079 509 60 17 | praesident@pfarramt-subingen.ch

Weltgebetstag 6. März 2020

Am ersten Freitag im März findet wieder der weltweite ökumenisch durchge­führte Weltgebetstag statt. Landauf, landab sind viele Teams schon seit Wochen dabei, diesen jährlich wiederkehrenden Anlass vorzubereiten. Auch in unserem Pastoralraum finden am 6. März zwei Veranstaltungen statt (siehe unten). Drei Fragen zum Weltgebetstag an: Maria Richard aus Luterbach und Helen Schreier aus Deitingen Seit wann bist du im VorbereitungsTeam für den Weltgebetstag dabei und wie hat es bei dir angefangen? Maria: Vor etwa 18 Jahren ersuchte mich das bestehende Weltgebetstags-­ Team um Mithilfe. Ich schaute mir das einmal an und bin seit dann immer gerne dabei. Vorher kannte ich den WGT nur am Rande, ich war hin und wieder als Teilnehmerin schon dabei gewesen. Helen: Ich war 2012 das erste Mal bei der Vorbereitung des WGT als Vorstandsmitglied der Frauengemeinschaft dabei. Noch nicht lange Mitglied, war dies totales Neuland für mich und auch für den gesamten Vorstand, der damals erst kürzlich die Führung übernommen hatte. Da waren wir auch froh, dass wir den Anlass zusammen mit dem bewährten Team aus Luterbach planen durften und sie uns tatkräftig unterstützten. Was ist deine Motivation, dabei mitzumachen? Maria: Ich lerne das jeweilige WGT-Land vertieft kennen und dazu die Stellung der Frau in diesem Land mit den Herausforderungen, welche die Frauen zu bewältigen haben (z. B. Unterdrückung oder Korruption), und die Beschaffenheit des Landes bezüglich der Nahrungsmittelversorgung. Ausserdem ist es für mich immer sehr schön und bereichernd, wenn Menschen aus dem WGT-Land, die bei uns leben, das Vorbereitungs-Team unterstützen (wie bei den Ländern Kuba oder zuletzt Slowenien).

24

05 | 2020

Helen: Ich finde es sehr schön, einen Gottesdienst von Frauen und für Frauen aller Konfessionen mitzugestalten. Am WGT begeistert mich immer besonders, dass auf dem ganzen Globus am gleichen Datum gefeiert wird, das bedeutet ja dann, dass 24 Stunden immer irgendwo auf der Welt Weltgebetstag gefeiert wird. Für mich ist es zudem immer sehr interessant, andere Länder und vor allem die Lebenssituationen und Probleme der Frauen in anderen Kulturen und Ländern kennenzulernen. Das regt jeweils sehr zum Nachdenken, Beten und Handeln an. Gibt es ein besonderes Ereignis oder eine besondere Erinnerung, von der du uns gerne erzählst? Welche? Maria: Schon im Herbst bekommen wir Rezepte aus dem nächsten WGT-Land. Diese probieren wir aus und kommen an einem Abend zusammen, um die Köstlichkeiten gemeinsam zu geniessen und einen gemütlichen Team-internen WGT-Abend zu verbringen – das ist immer ein sehr schöner Abend. Helen: Ganz besonders war für mich schon der WGT 2012. Da haben wir ja unsere Gäste auch noch mit exotischem Essen verwöhnt und ich war einigermassen nervös, ob die von uns gekochten Speisen auch wirklich gelingen. WGT-Land 2020: Simbabwe zum Thema «Steh auf und geh!»

Weltgebetstags-Feiern in unserem Pastoralraum am Freitag, 6. März 2020 Deitingen: 18.30 Uhr ökumenische Feier in der Kirche Deitingen, anschliessend im Pfarreiheim Baschi Kaffee, Tee und Desserts aus Simbabwe. Zuchwil: 19.00 Uhr ökumenische Feier in der reformierten Kirche Zuchwil mit integrierter Information über das Land Simbabwe, anschliessend gemütliches Zusammensitzen und kulinarische Kostproben aus Simbabwe. Rosa Tirler, Pfarreiseelsorgerin Subingen

Pfarreien Luterbach-Derendingen Gemeindeleiter | Thomas Faas

Gottesdienste LUTERBACH Mittwoch, 26. Februar, 18.00 Uhr Aschermittwoch Wortgottesdienst und Ascheausteilung mit Thomas Faas Donnerstag, 27. Februar, 07.30 Uhr Morgengebet Samstag, 29. Februar, 11.00 Uhr Reformierte Kirche Luterbach Ökumenische Chinderfiir Kinder ab drei Jahren bis und mit Kindergarten sind mit ihren Eltern herzlich eingeladen. Sonntag, 1. März, 11.00 Uhr 1. Fastensonntag Wortgottesdienst mit Thomas Faas Türkollekte: Diözesanes Kirchenopfer. Dienstag, 3. März, 07.30 Uhr Morgengebet Dienstag, 3. März, 10.00 Uhr Zentrum Tharad Wortgottesdienst mit Heinz Werder Donnerstag, 5. März, 07.30 Uhr Morgengebet Donnerstag, 5. März 14.00 Uhr Kirche St. Josef Krankensalbung mit Valentine Koledoye Sonntag, 8. März, 10.30 Uhr 2. Fastensonntag Kirche St. Josef Ökumenischer Wortgottesdienst mit Rolf Weber und Carmen Ammann Im Anschluss an den Gottesdienst sind alle zum «Suppezmittag» im Pfarreiheim eingeladen. Türkollekte: Für das Fastenopfer und Brot für alle. Dienstag, 10. März, 07.30 Uhr Morgengebet Donnerstag, 12. März, 07.30 Uhr Morgengebet Sonntag, 15. März, 3. Fastensonntag 11.00 Uhr, Eucharistiefeier mit Valentine Koledoye Die Erstkommunikanten gestalten die Feier mit ihrer Katechetin, Judith Zoller, mit.

Jahrzeit: Emilie und Rudolf Frei-Schmid, Wilhelm Egger-Binz, Hansruedi Jordi-von Arx. Türkollekte: Stiftung Theodora. 15.45 Uhr, Tamilengottesdienst DERENDINGEN Mittwoch, 26. Februar, 19.30 Uhr Aschermittwoch Wortgottesdienst und Ascheausteilung mit Thomas Faas Sonntag, 1. März – 1. Fastensonntag 09.30 Uhr, Wortgottesdienst mit Thomas Faas Kollekte: KOVIVE – Hilft Kindern in der Schweiz. 12.15 Uhr, Taufe von Liliya Müller 19.00 Uhr, Taizé-Feier in der Unterkirche mit Thomas Faas und dem Pfarreirat Dienstag, 3. März, 10.00 Uhr Zentrum Tharad Wortgottesdienst mit Heinz Werder Freitag, 6. März, Herz-Jesu-Freitag 08.30 Uhr, Rosenkranzgebet 09.00 Uhr, Eucharistiefeier mit Paul Rutz Jahrzeit: Louise und Simon GascheLüthy; Hedwig und Simon PflugerAffolter, Tochter Hedwig; Guerina und Emil Häberli-Simeoni. 18.30 Uhr, Weltgebetstagsfeier in der Kirche in Deitingen Samstag, 7. März, 18.00 Uhr 2. Fastensonntag Eucharistiefeier mit Valentine Koledoye Gedächtnis: Franco Sichi. Kollekte: Diözesanes Kirchenopfer für die Arbeit in den diözesanen Räten und Kommissionen. Sonntag, 8. März, 09.30 Uhr 2. Fastensonntag Wortgottesdienst mit Heinz Werder Türkollekte: Siehe 7. März. Sonntag, 15. März, 3. Fastensonntag 10.45 Uhr, Ökumenischer Wortgottesdienst mit Res Tanner und Thomas Faas Kirche Herz-Jesu Der Kirchenchor und die Firmlinge gestalten den Gottesdienst mit. Im Anschluss sind alle im Pfarrei­heim Widlimatt willkommen zu Suppe und Hot Dog. Kollekte: Fastenopfer und Brot für alle. 16.00 Uhr, Gottesdienst der albanischen Mission


Pfarrei St. Josef | Luterbach

Pfarrei Herz-Jesu | Derendingen

Pfarramt | Hauptstrasse 2 | 4542 Luterbach | 032 682 21 45 | kath-kirche.luterbach@bluewin.ch | Gemeindeleitung | Thomas Faas Sekretariat | Pascale Barrière | 032 682 21 45 | Bürozeiten | MO 13.30–15.30 Uhr | DI 7.45–9.45 Uhr | DO 15.30–17.30 Uhr | FR 7.45–9.45 Uhr | Notfall-Nr. | 079 654 22 20 Sakristanin | Eva Graf | 032 682 23 27 | graf-schwaller@bluewin.ch Pfarreiheim-Reservationen | Thomas Bärtschi | 032 681 01 37 ab 17.30 Uhr Katechetinnen | Emma Wyss | 032 637 23 50 | Judith Zoller | 032 682 10 04

Mitteilungen Chinderfiir Samstag, 29. Februar, 11.00 Uhr Reformierte Kirche Luterbach «Chunnsch ou?» Kinder ab drei Jahren bis und mit Kindergarten sind herzlich zu dieser Feier eingeladen. Ab 10.30 Uhr sind alle willkommen zu Gespräch, Getränk und Zopf. Jubla-Gruppenstunde Samstag, 29. Februar, 13.00–15.30 Uhr Pfarreiheim Herzliche Einladung zur Gruppenstunde der Jubla. Wir wünschen einen spannenden Nachmittag und danken dem Leiterteam für sein Engagement. Offener Mittagstisch Montag, 2. März, 11.30 Uhr Restaurant Krone Herzliche Einladung zum Mittagstisch der Seniorinnen und der Senioren. Abmeldungen bitte bis am Mittwoch, 26. Februar an Käthi Bühlmann, 032 682 41 84 oder 079 513 46 44. Konzert Toby Meyer Dienstag, 3. März, 19.30 Uhr Kirche St. Josef Authentische Texte, mitreissende Musik: Das ist Toby Meyer. Toby Meyer ist in der Schweiz mit seinem tiefgründigen KonzertProgramm «Freiheit – Mini Gschicht mit Gott» mit über 300 Konzerten unterwegs. Seine Leidenschaft ist es, mit Musik die Herzen der Menschen zu berühren, zu ermutigen und Wertschätzung und Hoffnung zu säen. Toby Meyers Sound ist unverkennbar an Wärme, Harmonie und Tiefgang. Eintritt frei, Kollekte. Krankensalbung Donnerstag, 5. März, 14.00 Uhr Kirche St. Josef Dienstag, 7. April, 10.00 Uhr Zentrum Tharad Nicht letzte Ölung, sondern Sakrament der Stärkung und Ermutigung. Die Krankensalbung soll in Krankheit Anteil am Heiligen Geist schenken und im Kranken Vertrauen auf die göttliche Barmherzigkeit wecken.

Sie verbindet den Kranken mit Leiden, dem Kreuz und der Auferstehung Jesu Christi. Empfangen können dieses Sakrament alle, die eben Stärkung und Ermutigung erhoffen in einer Situation einer Krankheit, vor einer Operation oder einfach, weil sie gesundheitlich oder altersbedingt eingeschränkt sind. Deshalb laden wir jedes Jahr zu den Feiern der Krankensalbung ein. Ökumenischer Suppentag Sonntag, 8. März, 10.30 Uhr Kirche St. Josef

Wir laden Sie freundlich zum ökumenischen Gottesdienst mit Rolf Weber und Carmen Ammann ein. Im Anschluss an die Feier sind alle willkommen zum «Suppen— zmittag» im Pfarreiheim. Erstkommunion 2020 Mittwoch, 11. März, 14.00–16.30 Uhr Pfarreiheim Herzliche Einladung an die Erstkommunikanten zum ersten Kreativnachmittag. Die Kinder befassen sich an diesem Nachmittag mit Liedern und dem Leitbild und werden Pfarrer Valentine Koledoye kennenlernen. Am Sonntag, 15. März, um 11.00 Uhr gestalten die Erstkommunikanten mit ihrer Katechetin, Judith Zoller, die Eucharistiefeier mit. Frauengemeinschaft – Vereinsversammlung Mittwoch, 11. März, 19.00 Uhr Wir laden alle Frauen zur 100. Vereinsversammlung ein. Wir freuen uns, wenn möglichst viele Mitglieder an diesem Abend mit dabei sind. Vor der Versammlung wird ein Essen offeriert. Wer einen Fahrdienst benötigt oder abgeholt werden möchte, kann sich bei einem Vorstandsmitglied melden. An diesem Abend kann der Jahresbeitrag bezahlt werden. Das Vorstandsteam

Pfarramt | Hauptstrasse 51 | 032 682 20 53 | kath.pfarramt.derendingen@bluewin.ch Gemeindeleitung | Thomas Faas | 032 682 21 45 Religionspädagogin | Carmen Ammann | 079 690 72 59 | c.ammann-herzjesu-derendingen@bluewin.ch Sekretariat | Pascale Barrière | Tel. 032 682 20 53 | Bürozeiten | MO 8.00 –11.00 Uhr | DI 14.00 –17.00 Uhr | DO 8.00 –11.00 Uhr Sakristanin | Esther Friedli | 079 488 73 42 Betreuung Kapelle Allerheiligen und Betreuung Pfarrheim Widlimatt | Doris Rölli | 079 317 59 70 | doris.roelli@gawnet.ch

Mitteilungen 4. Klasse – Versöhnungsweg Am 15. Februar 2020 machten sich die 4.-Klässler auf den Versöhnungsweg. Gemeinsam mit ihren Begleitpersonen haben sie sich intensiv mit ihrem Leben auseinandergesetzt. Pfarrer Dr. Valentine Koledoye spendete im Rahmen des Dankgottesdienstes das Sakrament der Versöhnung. Ich danke allen für die Begleitung und Unterstützung. Piera Müller

Frauengemeinschaft – Plauderstunde Donnerstag, 27. Februar, 14.30–16.30 Uhr Zentrum Tharad Wir freuen uns, Zeit zu schenken und verbringen mit Ihnen und den Frauen, welche im Tharad wohnen, einen gemütlichen Nachmittag im Restaurant. Auskunft: Lydia Bucher, Tel. 079 346 20 47. Taizé-Feier Sonntag, 1. März, 19.00 Uhr Unterkirche Gemeinsam singen, beten, auf Gott hören. Einfache Gesänge, unterbrochen von kurzen Bibeltexten und Stille. Gönnen Sie sich auch einen Abend der Besinnung. Sie sind herzlich willkommen. Besten Dank an den Pfarreirat für die Organisation. 6. Klasse – Firmvorbereitung Dienstag, 3. März, 19.30 Uhr Kirche St. Josef, Luterbach Anlässlich ihrer Firmvorbereitung besuchen die 6.-Klässler das Konzert von Toby Meyer. Toby Meyer überzeugt in seinem tiefgründigen und ehrlichen Konzertprogramm «Freiheit – Mini Gschicht mit Gott» mit seinen authentischen Texten und seiner mitreissenden Musik. Martina Köhli

Frauengemeinschaft – Spiel- und Plaudernachmittag Donnerstag, 5. März, 14.00 Uhr Pfarreiheim Widlimatt Die Frauengemeinschaft lädt zu einem geselligen Nachmittag ein.

Vielen Dank an die Frauengemeinschaft für die Organisation. Weltgebetstag 2020 – «Steh auf und geh!» Freitag, 6. März, 18.30 Uhr Kirche Deitingen Die Frauengemeinschaft Deitingen lädt zur ökumenischen Feier um 18.30 Uhr in die Kirche Deitingen ein. Anschliessend werden im Pfarreiheim Baschi Kaffee, Tee und Desserts aus Simbabwe serviert. 3. Klasse – Vorbereitungsmorgen zur Erstkommunion Samstag, 7. März, 09.00–11.00 Uhr Pfarreiheim Widlimatt Die Erstkommunionkinder und ihre Eltern setzen sich mit dem Leitwort «Wir öffnen unser Herz für Jesus – Jesus öffnet sein Herz für uns» auseinander und stellen Kirchendekoration für die Erstkommunion her. Ich freue mich auf viele frohe Begegnungen. Martina Köhli

Ökumenischer Suppentag Sonntag, 15. März, 10.45 Uhr Kirche Herz-Jesu / Pfarreiheim Widlimatt Wir laden Sie freundlich zum ökumenischen Gottesdienst mit Res Tanner und Thomas Faas ein. Anschliessend sind alle willkommen zu Suppe, Hot-Dog und Kuchen im Pfarreiheim Widlimatt. Ökumenische Fastenwoche 21. März bis 28. März Auch in diesem Jahr wollen wir für eine Woche soweit wie möglich in die Stille und Besinnung zurückkehren, um in dieser hektischen Zeit uns selbst näher zu kommen. Wer diese Erfahrung mit anderen teilen möchte, ist herzlich eingeladen zu dieser besonderen Woche, der Fastenwoche. Anmeldung und Informationen erteilt gerne: Bernadette Umbricht, Fastenbegleitung, bernadette. umbricht@bluewin.ch, 032 677 11 89. Flyer liegen in der kath. und ref. Kirche auf.

05 | 2020

25


Pastoralraum Wasseramt Ost | www.pawa-ost.ch Pfarrei St. Anna | Aeschi

Pfarreien Deitingen-Subingen

Pfarrer | Beat Kaufmann | 032 614 06 08 | pfarrer@pfarramt-deitingen.ch Pfarreisekretariat | Luzernstrasse 14 | 4556 Aeschi | Alfons M. Frei | 079 455 66 81 | pfarramt.aeschi.so@bluewin.ch | www.annapfarrei.ch Seelsorgerin | Petra Raber | 062 961 11 68 | seelsorgerin@pfarramt-aeschi-so.ch Sakristanenteam | Alfons M. Frei | 079 455 66 81 Stv | Thomas Thut | 076 482 42 07 Kirchgemeindepräsidentin | Yvonne Gasser De Silvestri | 062 961 51 57

Gottesdienste Sonntag, 1. März, 09.45 Uhr 1. Fastensonntag Eucharistiefeier und Ascheauflegung Mitgestaltet durch Gesangsschüler­ /-innen unter Leitung von Fabienne Skarpetowski. Jahrzeit: Ruth Stampfli-Zurfluh, Etziken; Ottilia Stampfli-Stampfli, geb. Lipp, Etziken. Kollekte: Justinuswerk. Dienstag, 3. März, 14.30 Uhr Krankensalbung Anschliessend Kaffee, Tee und Kuchen im Pfarrsaal. Donnerstag, 5. März, 09.00 Uhr Rosenkranz Freitag, 6. März, 18.30 Uhr Weltgebetstagsfeier in der Pfarrkirche Deitingen Sonntag, 8. März, 09.45 Uhr 2. Fastensonntag Eucharistiefeier Mitgestaltet durch den Jodlerklub Alpenglühn Etziken. Jahrzeit: Franz und Marie Ochsenbein-Käch, Etziken; Josef und Lina Marti-Jäggi, Etziken. Kollekte: Arbeit der Franziskaner im Heiligen Land. Donnerstag, 12. März, 09.00 Uhr Rosenkranz Samstag, 14. März, 17.45 Uhr 3. Fastensonntag Wortgottesfeier mit Kommunion Mitgestaltet durch den Kirchenchor. Kollekte: Diözesane Arbeit in den Räten und Kommissionen. Anschliessend 115. GV des Kirchenchors im Rest. Frohsinn, Etziken. Sonntag, 15. März, 10.30 Uhr Chinderchile Gottesdienst für Kinder von der 1.–3. Klasse.

26

05 | 2020

Mitteilungen Weltgebetstag Freitag, 6. März, 18.30 Uhr Herzlich willkommen zur regionalen Weltgebetstagsfeier in der Pfarrkirche in Deitingen. «Steh auf, nimm deine Matte und geh deinen Weg!» Die Weltgebetstagsliturgie 2020 kommt von den Frauen aus Zimbabwe. Sie erzählen von ihrem Leben mit Freuden und mit grossen Sorgen, sowohl politisch wie auch wirtschaftlich. Mit dem Titel der Liturgie zeigen sie uns, dass sie nicht resignieren, sondern voller Hoffnung und Mut in ihrem Glauben «aufstehen, ihre Matte nehmen und ihren Weg gehen» wollen.

Chinderchile

Sonntag, 15. März, 10.30 Uhr Gottedienst für Kinder von der 1.–3. Klasse. Jüngere Geschwister sind zusammen mit den Eltern, Grosseltern, Gotte, Götti herzlich willkommen! Wir hören eine biblische Geschichte, singen, beten und gehen weiter mit dem Segen Gottes. Nach der Feier gibt es ein Znüni. Wir freuen uns auf viele Kinder! Kontaktperson: Petra Raber

Frauengemeinschaft Aeschi Freitag, 20. März, 19.30 Uhr Generalversammlung Rest. «Zur grossen Fluh», Steinhof Wir laden unsere Mitglieder herzlich zur GV ein und bitten um Anmeldung bis 12. März an Bernadette Marti (032 614 10 14) oder Beatrice Sommer (062 961 59 54). Auch Neumitglieder sind herzlich willkommen.

Pfarrer | Beat Kaufmann | Derendingenstrasse 5 | 4543 Deitingen | 032 614 06 08

Gottesdienste DEITINGEN 1. Fastensonntag Kollekte: Fastenopfer/Brot für alle.

SUBINGEN 1. Fastensonntag Kollekte: Fastenopfer/Brot für alle.

Samstag, 29. Februar, 18.00 Uhr Eucharistiefeier Jahrzeit: Paul und Rosa Kofmel-Wyss; Anna Grolimund; Charlotte Frei-Aerni.

Samstag, 29. Februar, 18.00 Uhr Gottesdienst in Deitingen

Dienstag, 3. März, 09.00 Uhr Eucharistiefeier, anschliessend eucharistische Anbetung Donnerstag, 5. März, 17.00 Uhr Eucharistiefeier und Rosenkranz Herz-Jesu-Freitag, 6. März, 09.30 Uhr Eucharistiefeier Dreissigster: Ernst Lüthi-Villiger. Freitag, 6. März, 18.30 Uhr Ökum. Feier zum Weltgebetstag Am 6. März wird weltweit der Weltgebetstag gefeiert. Er ist dieses Jahr von Frauen aus Simbabwe zum Thema «Steh auf, nimm deine Matte und geh deinen Weg!» vorbereitet worden. Die Frauengemeinschaft Deitingen lädt alle interessierten Frauen und Männer aus Aeschi, Deitingen, Derendingen, Luterbach und Subingen herzlich zur ökumenischen Feier in die Kirche Deitingen ein. Anschliessend offerieren wir im Pfarreiheim Baschi Kaffee, Tee und Desserts aus Simbabwe. 2. Fastensonntag Kollekte: Studentenpatronat der Pfarreien des Kt. Solothurn. Samstag, 7. März, 18.00 Uhr Gottesdienst in Subingen Sonntag, 8. März, 09.30 Uhr Eucharistiefeier Jahrzeit: Maya und Fredy HodelWaldisberg; Anna Biberstein und Mutter Magdalena BibersteinBorn; Niklaus Flury-Steiner. Dienstag, 10. März, 09.00 Uhr Eucharistiefeier, anschliessend eucharistische Anbetung Donnerstag, 12. März, 17.00 Uhr Eucharistiefeier und Rosenkranz Samstag, 14. März, 18.00 Uhr Eucharistiefeier Dreissigster: Linus Stuber-Kofmel und Emilie Galli-Ris. Jahrzeit: Blanda Ingold-Hubler; für die verstorbenen der Pfarrei Deitingen.

Sonntag, 1. März, 10.30 Uhr Ökumenischer Gottesdienst Suppentag Anschliessend an den ökumenischen Familiengottesdienst sind alle herzlich zum Suppe-Essen ins Josefsheim eingeladen. Mittwoch, 4. März, 09.00 Uhr Eucharistiefeier, anschliessend Rosenkranz Herz-Jesu-Freitag, 6. März, 08.30 Uhr Eucharistiefeier Anschliessend sind alle ins Josefsheim zum Kaffee eingeladen. 2. Fastensonntag Kollekte: Studentenpatronat der Pfarreien des Kt. Solothurn. Samstag, 7. März, 18.00 Uhr Eucharistiefeier Jahrzeit: Rudolf und Elisabeth Berger-Helfenstein; Max und Anna Ingold-Wunderlin; Walter und Berta Ingold-Müller; Albert und Ruth Schor-Brunner; Regula Kamm-Schor; Helene Schreier-­ Zimmermann; Walter und Dina Zimmermann-Stefani; Ernst Lehmann-von Wartburg und Tochter Béatrice. Sonntag, 8. März, 09.30 Uhr Gottesdienst in Deitingen Mittwoch, 11. März, 09.00 Uhr Eucharistiefeier, anschliessend Rosenkranz Freitag, 13. März, 18.00 Uhr Versöhnungsfeier der Erstkommunion­ kinder mit deren Familien Anschliessend «Teilete» im Josefsheim. Samstag, 14. März, 18.00 Uhr Gottesdienst in Deitingen

Voranzeige Gottesdienste Sonntag, 15. März, 09.30 Uhr Gottesdienst in Subingen Beichtgelegenheit Donnerstags, 19.00−19.45 Uhr Sakristei der Subinger Kirche


Pfarrei Maria Himmelfahrt | Deitingen Pfarramt | Derendingenstrasse 5 | 4543 Deitingen | 032 614 16 06 Pfarrer | Beat Kaufmann | 032 614 06 08 | pfarrer@pfarramt-deitingen.ch Seelsorgerin | Petra Raber | 062 961 11 68 | seelsorgerin@pfarramt-aeschi-so.ch Pfarreisekretärin | Nadia Cardaci | MI und DO 9.00–11.00 Uhr | sekretariat@pfarramt-deitingen.ch Kirchgemeindepräsidentin | Daniela Flury-Kofmel | 032 614 19 96

Mitteilungen Handarbeitsgruppe Dienstag, 3. März, 13.45 Uhr Baschi Die Handarbeitsgruppe trifft sich im Pfarreiheim Baschi und «lismet» für einen guten Zweck. Interessierte sind jederzeit willkommen.

Baschi-Treff Zurzeit leben 60 Personen unterschiedlicher Herkunft im Bundesasylzentrum (BAZ) Flumenthal, Familien mit Kindern und Erwachsene ohne Familienanschluss, die auf den Abschluss oder die Wiederaufnahme ihres Asylverfahrens warten müssen. Warten in einem Bundesasylzen­ trum ist eine schwierige Aufgabe. Darum sind die Betreuenden und der Objektverantwortliche Yves Häberli sehr bemüht darum, Kontakte zwischen BAZ und den Leuten der Umgebung herzustellen, sodass Begegnungen von Mensch zu Mensch über sprachliche und kulturelle Hürden hinweg ermöglicht werden. Perspektiven Am 30. Januar gab es ein Treffen von Freiwilligen, die an einem Engagement für Begegnung und «Zeitverkürzung» interessiert sind. Dabei wurde unter anderem angeregt, es könnte künftig einen Ort im Dorf geben, der einmal wöchentlich für zwei Stunden wie eine Art Café geöffnet wäre, als Begegnungsmöglichkeit für die Bewohnenden des Asylzentrums und für die Dorfbevölkerung. Wer macht mit? Ab Mittwoch, 11. März, findet im Baschi jeweils mittwochs von 14.00 bis 16.00 Uhr ein «BaschiTreff» statt. Festgesetzt sind bis jetzt die Daten für den März (11., 18. und 25. März). Bei Kaffee, Tee und Kuchen sollen die Begegnungszeiten mit Gesprächen, Spielen für Erwachsene und Kinder usw. ausgefüllt sein. Wir freuen uns auf Besucher und nehmen gerne auch Ihre Ideen auf.

Wer sich engagieren möchte, meldet sich bei Nadia Cardaci, Pfarreisekretärin. (Tel. 032 614 16 06, sekretariat@pfarramt-deitingen.ch)

Seniorinnen und Senioren Mittagstisch Dienstag, 10. März, 12.00 Uhr Café Felber Abmeldungen und Neuanmeldungen bis am 7. März an Erika Keller, Tel. 032 614 11 53. Alle Seniorinnen und Senioren sind herzlich eingeladen und neue Gäste jederzeit herzlich willkommen!

Ökumenischer Suppentag Samstag, 14. März, 11.30–13.00 Uhr Pfarreiheim Baschi Suppe, Kaffee und Kuchenbuffet. Erlös zugunsten von Fastenopfer, Brot für alle und den Drittwelt­ verein. Wir freuen uns auf viele Besucher.

Zum Gedenken Ernst Lüthi-Villiger 11.01.1936−08.02.20 Linus Stuber-Kofmel 17.05.1924−10.02.20 Emilie Galli-Ris 18.08.1924−12.02.20

Pfarrei St. Urs und Viktor | Subingen Pfarramt | Luzernstrasse 49 | 4553 Subingen | 032 614 40 81 Pfarrer | Beat Kaufmann | 032 614 06 08 | pfarrer@pfarramt-subingen.ch Seelsorgerin | Rosa Tirler | 032 614 40 81 | seelsorgerin@pfarramt-subingen.ch Pfarreisekretärin | Manuela Bachmann | MI 9.45–11.30 Uhr | sekretariat@pfarramt-subingen.ch Kirchgemeindepräsident | Meinrad Vögtlin | 079 509 60 17 | praesident@pfarramt-subingen.ch

Mitteilungen 5. Klasse

Frauengemeinschaft

Konfessioneller Anlass Mittwoch, 4. März, 13.15–17.00 Uhr Wir machen an diesem Nachmittag eine Exkursion nach Solothurn und besichtigen die Franziskanerkirche, die Jesuitenkirche und die St.-Ursen-Kathedrale. Dieser Anlass ist für alle Kinder verbindlich.

Weltgebetstag Freitag, 6. März, 18.30 Uhr Kirche Deitingen Wir sind zu Gast bei der Frauen­ gemeinschaft Deitingen. Zusammen feiern wir im Rahmen des Weltgebetstages einen ökumenischen Gottesdienst. «Steh auf, nimm deine Matte und geh!» – zu diesem Thema werden Frauen aus Simbabwe den Gottesdienst gestalten. Anschliessend sind alle herzlich ins Baschi eingeladen, um gemeinsam bei Kaffee, Tee und Desserts aus Simbabwe den Abend ausklingen zu lassen. Wer eine Mitfahrgelegenheit benötigt, melde sich bis am 2. März, bei Béatrice Wili, Tel. 079 254 87 64.

Martina Köhli, Katechetin

Generalversammlung des Kirchenchores Eine stimmige GV war’s nach der gesanglich mitgestalteten Messe am 25. Januar. Nebst den Traktanden wurde auch gesungen, zur Freude der Mitglieder selber und zur Freude der Gäste (siehe Bild unten). 20 Mitglieder zählt der Chor, welcher von Marta Mieze geleitet und von Susanne Dubach-­ Schor präsidiert wird. Beide dankten den Sängern/-innen für den grossen Einsatz durchs Jahr und freuen sich, dass der Kirchenchor auf eine Reihe treuer Gastsänger/-innen zählen darf. Aus dem Jahresprogramm sei hier nur ein Punkt erwähnt: der ökum. Festgottesdienst zu «750 Jahre Subingen» am 7. Juni wird mit Gastsängern/-innen im Rahmen eines Projektchores gesanglich mitgestaltet.

Besuch Stadttheater Freitag, 20. März, 19.30 Uhr Stadttheater Solothurn In diesem Jahr spielt die Liebhaberbühne Solothurn das Stück «Frau Müller muss weg». Die Szenen spielen in einem Schulzimmer und es geht darum, welche Schülerin in welche Schulstufe kommt. Lasse dich auf die immer wieder brennende Frage des Übertritts ein und geniesse die Unterhaltung. Bist du auch dabei? Melde dich bis am 2. März an bei Béatrice Wili, Tel. 079 254 87 64.

«Zu dir Herr, erhebe ich meine Seele. Mein Gott auf dich vertraue ich.» (Psalm 25)

Den Angehörigen wünschen wir viel Kraft und Licht in der Trauerzeit. Unser herzliches Beileid den trauenden Familien.

Voranzeige Sakrament der Versöhnung Am Samstag, 21. März begehen die Kinder der 4. Klassen von Deitingen und Subingen den Versöhnungsweg in Subingen. Kirchenchor Subingen

05 | 2020

27


Pastoralraum Wasseramt Ost | www.pawa-ost.ch Pfarrei St. Martin | Zuchwil | www.pfarrei-zuchwil.ch Pfarramt | Hauptstrasse 32 | 032 685 32 82 | st.martin@pfarrei-zuchwil.ch Pfarrer | Pastoralraum-Pfarrer | Dr. Valentine Koledoye | 032 685 09 76 | valentine.koledoye@pfarrei-zuchwil.ch | Sprechstunde nach Voranmeldung Kaplan | em. Domherr Paul Rutz | 032 621 13 10 Sekretariat | Daniela Blumenthal & Sandra Schläfli | Bürozeiten im Pfarramt | MO 14.00 –16.00 Uhr | DI und DO 9.00–11.00 Uhr | 032 685 32 82 | sekretariat@pfarrei-zuchwil.ch Umgebungs- + Pfarreiheimwartung | Gjevalin und Tereza Frrokaj | 079 272 67 46 | Reservation Pfarreiheim | Bitte per E-Mail oder telefonisch über das Sekretariat Kirchgemeindepräsident | Michael Vescovi | 078 658 33 55

Gottesdienste

Mitteilungen

Sonntag, 1. März 1. Fastensonntag / Tag der Kranken 10.00 Uhr, Eucharistiefeier mit Krankensalbung Mit dem Kirchenchor Dreissigster: Karl Kopecskó. Jahrzeitgedächtnis: Maria und Josef Müller-Gnädig. Anschliessend an den Gottesdienst herzliche Einladung zum Chile-Kafi. 17.00 Uhr, Eucharistiefeier in polnischer Sprache

Opferkollekten 1. März: Bedürfnisse in der eigenen Pfarrei. 2.–8. März: Solidaritätsfonds Mutter und Kind. 9.–15. März: Diözesanes Kirchenopfer für die Arbeit in den diöz. Räten und Kommissionen.

Montag, 2. März, 09.00 Uhr Eucharistiefeier Mittwoch, 4. März Im Blumenfeld 10.00 Uhr, Eucharistiefeier 14.00 Uhr, Rosenkranzgebet Donnerstag, 5. März 08.30 Uhr, Rosenkranzgebet 09.00 Uhr, Eucharistiefeier 18.30 Uhr, Gebetsstunde in kroatischer Sprache Sonntag, 8. März, 10.00 Uhr 2. Fastensonntag Eucharistiefeier Montag, 9. März 09.00 Uhr, Eucharistiefeier Mittwoch, 11. März Im Blumenfeld 10.00 Uhr, Eucharistiefeier Jahrzeitgedächtnis: Gertrud Bläsi-Lüthi. 14.00 Uhr, Rosenkranzgebet Donnerstag, 12. März 08.30 Uhr, Rosenkranzgebet 09.00 Uhr, Eucharistiefeier 18.30 Uhr, Gebetsstunde in kroatischer Sprache Sonntag, 15. März 3. Fastensonntag 10.00 Uhr, Familien-Gottesdienst mit Kerzensegnung Jahresgedächtnis: Marija Heinzl-Topler. 18.00 Uhr, Eucharistiefeier in englischer Sprache

28

05 | 2020

Frauengemeinschaft – Jassnachmittag Montag, 2. März, 14.00 Uhr Pfarreisaal Versöhnungsweg der 4. Klasse Mittwoch, 4. März, 14.00 Uhr Kirche, Pfarreisaal und Umgebung Frauengemeinschaft – ökumenischer Weltgebetstag Freitag, 6. März, 19.00 Uhr Reformierten Kirche Erstkommunion – Kerze gestalten und Liederprobe Samstag, 7. März, 14.00–17.00 Uhr Pfarreisaal und Kirche Unser Täufling Das Sakrament der Taufe durfte Liam Maurer am 16. Februar entgegennehmen. Wir gratulieren recht herzlich und wünschen für die Zukunft alles Gute und Gottes reichen Segen. Unsere Verstorbenen Der Lebenskreis hat sich geschlossen: am 4. Februar von Giuseppe Piscopo; am 5. Februar von Cäcilia Wicki; am 17. Februar von Silvia Spahn. Gott schenke den lieben Verstorbenen das ewige Leben. Den Angehörigen entbieten wir unser herzliches Beileid.

Chormusik, Panflöte und Orgel zum Tag der Kranken Sonntag, 1. März, 10.00 Uhr Der Kirchenchor singt zwei Motetten von César Franck: Panis Angelicus und Deine Hand, starker Gott (Psalm 118 mit Halleluja). Von J.S. Bach erklingt der Choral Wohl mir, dass ich Jesum habe aus der Kantate 147. Zum Sanctus singt der Chor Heilig, heilig, heilig aus der Deutschen Messe von Franz Schubert. Theres Schenker spielt dazwischen Musik für Panflöte und Orgel. Evelyne Grandy begleitet die Solistin und den Chor an der Orgel. Ueli Mani, Chorleiter

Fastensuppe Samstag, 14. März, 11.30–13.30 Uhr An diesem Samstag nehmen wir im Lindensaal die weissen Teller aus dem Schrank und füllen sie mit farbenfroher Gemüsesuppe oder leckerer Flädlisuppe. Zu Kaffee und Tee gibt es danach köstliche Kuchen und Torten. Dieses stärkende Mittagessen ist eine willkommene Gelegenheit für interessante Gespräche und zum Kennenlernen von anderen Menschen. Mit dem Erlös unterstützen wir Projekte der christlichen Hilfswerke Brot für alle und Fastenopfer. Stapel um Stapel wandern die praktischen Porzellanteller durch flinke Hände und heisses Wasser weiss glänzend wieder dem Schrank zu, um sich dort auf nächste Einsätze zu freuen. Das Fastensuppen-Team freut sich auf hungrige Gäste.


Pfarrei St. Klemenz | Bettlach | www.stklemenz.ch Gemeindeleitung | vakant | pfarramt@stklemenz.ch Seelsorgerin | Renata Sury-Daumüller | Sägereiweg 6 | 2544 Bettlach | 032 645 43 19 Priesterliche Dienste | Joseph Kalamba | Grenchen Sakristan und Abwart | Cäsar Bischof | 078 717 55 20 Sekretariat | Franziska Leimer | DI und DO 14.00–17.00 Uhr | 032 645 18 79 | franziska.leimer@stklemenz.ch

Gottesdienste Sonntag, 1. März, 10.00 Uhr Wortgottesfeier Kollekte: Aids und Kind. Montag, 2. März, 19.00 Uhr Turmkapelle Rosenkranzgebet Freitag, 6. März 15.15 Uhr, Baumgarten Wortgottesdienst 19.30 Uhr, Markuskirche Weltgebetstag Sonntag, 8. März, 10.00 Uhr Klemenzkirche Wortgottesfeier Kollekte: Für die Arbeit mit den diözesanen Räten und Kommissionen. Montag, 9. März, 19.00 Uhr Turmkapelle Rosenkranzgebet Mittwoch, 11. März, 09.00 Uhr Turmkapelle Wortgottesfeier Gestaltet von Frauen.

Zweiter Konfessioneller Nachmittag der 3. Klassen Freitag, 6. März, 13.30–16.00 Uhr Pfarreiheim Dieser Nachmittag ist für alle katholischen Kinder der 3. Klassen obligatorisch. Die Kinder erhalten ein Zvieri. Gottesdienst zum Weltgebetstag Freitag, 6. März, 19.30 Uhr Markuskirche Kommt, alles ist bereit! Frauen aus Zimbabwe laden ein zum Weltgebetstag. Jeweils am ersten Freitag im März findet auf der ganzen Welt der ökumenische Weltgebetstag statt. Die Liturgie für alle Feiern wird jedes Jahr von Frauen eines anderen Landes verfasst. In diesem Jahr kommt die Gottesdienstvorlage aus Zimbabwe.

Mittwochskaffee Mittwoch, 11. März, 09.45 Uhr Pfarreiheim Nach der Wortgottesfeier, die von Frauen gestaltet wird, sind alle herzlich zum Kaffee eingeladen. Fastensuppe Freitag, 13. März, ab 11.30 Uhr Klemenzsaal

Pfarreizmorge mit den Firmlingen Sonntag, 15. März, 08.30–10.00 Uhr Klemenzsaal Die Firmlinge veranstalten an diesem Sonntagmorgen ein leckeres Frühstück, zu dem Jung und Alt herzlich eingeladen sind. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Reinerlös zugunsten Allani Kinderhospiz Bern. Samstag, 14. März, 17.00 Uhr Die Firmlinge decken den Saal und feiern danach miteinander einen Gottesdienst. Opferübersicht Januar 2020 01.01. Friedensdorf, Fr. 138.50; 05.01 Epiphanieopfer, Fr. 347.90; 12.01. Caritas Kanton Solothurn, Fr. 720.90; 19.01. Solidaritätsfonds für Mutter und Kind, Fr. 225.60.

Erlebnistag der Erstkommunionkinder Samstag, 7. März, 10.00–16.00 Uhr Pfarreiheim

Freitag, 13. März, 15.15 Uhr Baumgarten Wortgottesdienst

Der Cäcilienchor serviert feine, mit frischen Zutaten selbst zubereitete Suppe. Alle sind herzlich zum Suppenessen eingeladen.

Mitteilungen

Cäcilienchor St. Klemenz

Ministranten Sonntag, 1. März, 10.00 Uhr Nina Reichlin, Milene Kummer, Alessia Palazzo. Sonntag, 8. März, 10.00 Uhr Aline Joye, Quirina Walker, Neomi Wüthrich. Fastensuppe Freitag, 28. Februar, ab 11.30 Uhr Klemenzsaal Die Frauengemeinschaft serviert feine, mit frischen Zutaten selbst zubereitete Suppe. Alle sind herzlich zum Suppenessen eingeladen. Mittagsclub Mittwoch, 4. März, 11.30 Uhr Markussaal Jass- und Spieltreff Mittwoch, 4. März, 13.30 Uhr Pfarreiheim

Das Fest der Erstkommunion steht vor der Tür. Als eine weitere Vorbereitung dazu laden wir alle Erstkommunionkinder zum Erlebnistag ein. Thema: «Jesus lädt uns ein». Wir treffen uns am Samstag im Pfarreiheim. Wir werden miteinander singen, spielen, basteln und essen, wie es die Geschichte «Gemeinsam Essen» erzählt. Es ist wichtig, gemeinsam am Tisch zu essen, um so das Gefühl der Gemeinschaft spürbar zu machen und sich auszutauschen und die Familienzusammengehörigkeit zu pflegen, so wie Jesus uns das vorgelebt hat. Jubla Samstag, 7. März, 13.30–16.30 Uhr Pfarreiheim

Der Chor wird Ihnen am Freitag, 13. April ab 11.30 Uhr eine feine, aus frischen Zutaten selbst zubereitete Suppe servieren. Alle sind herzlich zum Suppenessen eingeladen.

Gesucht

Herzlichen Dank!

Der Cäcilienchor dankt herzlich für die zahlreichen Spenden aus dem alljährlichen Weihnachtsbrief. Es ist schön, die tolle Unterstützung auch auf diese Art zu spüren.

Der Chor ist weiterhin auf der Suche nach Sängerinnen und Sängern! Wenn Sie den Chor mit Ihrer Stimme aktiv stärken wollen, sind Sie herzlich zu einer Schnupperstunde eingeladen; jeweils am Donnerstag um 20.00 Uhr im Probelokal in den Räumen der St.-Klemenz-Kirche. Die Präsidentin, Fränzi Meyer, gibt Ihnen gerne nähere Auskünfte, 032 645 17 65.

05 | 2020

29


Pfarrei St. Eusebius | Grenchen Pfarrhaus und Sekretariat | Lindenstrasse 16 | 2540 Grenchen | 032 653 12 33 | pfarramt@kathgrenchen.ch | www.kathgrenchen.ch Öffnungszeiten | MO und FR 8.30–11.30 Uhr | DI–DO 8.30–11.30 Uhr und 13.30–16.30 Uhr | in den Schulferien nachmittags geschlossen Pfarreileitung | vakant | Pfarradministrator | Joseph Kalamba | pfarramt@kathgrenchen.ch Pfarreikoordinatorin und Pfarreiseelsorgerin | Gudula Metzel | pfarramt@kathgrenchen.ch Religionspädagogin | Eleni Kalogera Katechetinnen | Daniela Varrin | Ana Castillo | Carole Crivelli | Franca Droz | Monica Hossli (HPS) Sekretariat | Ruth Barreaux | Cristina Caruso Sakristan und Betreuung Eusebiushof | Alfio und Claudia Grasso | 076 559 37 68 Missione Italiana | Don Saverio Viola | 032 622 15 17 | Misión Española | Don Marcelo Ingrisani | 032 323 54 08 Kirchgemeindeverwaltung | Präsident | Alfred Kilchenmann | Verwalterin | Daniela von Büren | Robert Luterbacher-Strasse 3 | 2540 Grenchen | 032 653 12 40 | verwaltung@kathgrenchen.ch

Gottesdienste Samstag, 29. Februar 09.00 Uhr, Rosenkranz, Taufkapelle 17.30 Uhr, Wortgottesfeier, Kirche Sonntag, 1. März 1. Fastensonntag 10.00 Uhr, Ökum. Gottesdienst, ref. Zwinglikirche 10.00 Uhr, Eucharistiefeier in spanischer Sprache, Taufkapelle 11.15 Uhr, Eucharistiefeier in italienischer Sprache, Kirche Dienstag, 3. März, 09.00 Uhr Wortgottesdienst, Josefskapelle Mittwoch, 4. März, 18.30 Uhr Eucharistiefeier Donnerstag, 5. März, 09.00 Uhr Eucharistiefeier entfällt Herz-Jesu-Freitag, 6. März, 09.00 Uhr Wortgottesfeier mit Kommunion und Anbetung, Kirche Samstag, 7. März 09.00 Uhr, Rosenkranz, Taufkapelle 17.30 Uhr, Eucharistiefeier, Kirche Jahrzeit: Marco Christen; Annamaria Hüppi-Wandfluh; Marlene Limacher-Renz; für die ehemaligen Pfarrer von Grenchen. Sonntag, 8. März 10.00 Uhr, Eucharistiefeier, Kirche Anschliessend «Eusi-Kaffee». 10.00 Uhr, Eucharistiefeier in spanischer Sprache, Taufkapelle 11.15 Uhr, Eucharistiefeier in italienischer Sprache, Kirche 17.00 Uhr, Orgelkonzert, Kirche Dienstag, 10. März, 09.00 Uhr Kreuzwegandacht, Kirche Mittwoch, 11. März, 18.30 Uhr Eucharistiefeier Donnerstag, 12. März, 09.00 Uhr Eucharistiefeier entfällt

Jahrzeit: Roman Bühler; Alfred und Rosa Strässle; Oreste, Veronica und Luigi Fontana; Fam Bettega und Fam Migliorati.

Mitteilungen Die nächsten Taufsonntage Taufen finden jeweils während des Pfarreigottesdienstes um 10.00 Uhr oder um 11.15 Uhr in der Taufkapelle statt. Bitte melden Sie sich frühzeitig im Pfarrhaus. Kollekten 29. Feb.: Don Bosco Jugendhilfe Weltweit Die Don Bosco Jugendhilfe Weltweit unterstützt die Arbeit der Salesianer Don Boscos zugunsten benachteiligter und bedürftiger Kinder, Jugendlicher und Familien, unabhängig von Herkunft, Religion oder Geschlecht. Sie unterstützt Projekte, die Menschen den Zugang zu Angeboten ermöglichen, zu denen sie sonst – sei es aus geografischen, gesellschaftlichen oder finanziellen Gründen – keinen Zugang haben. 7./8. März: Diözesanes Kirchenopfer für die Arbeit mit den Räten und Kommissionen Bischof Felix Gmür arbeitet mit zahlreichen Gremien zusammen. Der Seelsorgerat, der Priesterrat und der Rat der Diakone und Theologen/-innen beraten den Bischof. Verschiedene Kommissionen arbeiten in seinem Auftrag, z. B. im Bereich der Diakonie, der Katechese, der Liturgie und der Jugendpastoral. Mit Ihrer Gabe unterstützen Sie diese für die Seelsorge im Bistum Basel wichtigen Beratungen und Arbeiten. Herzlichen Dank.

Freitag, 13. März, 19.30 Uhr Thematisches Abendgebet, Kirche

Ministranten

Samstag, 14. März 09.00 Uhr, Rosenkranz, Taufkapelle 17.30 Uhr, Wortgottesfeier, Kirche

Kinoabend Samstag, 29. Februar, ab 18.45 Uhr Nach dem Gottesdienst treffen wir uns im Forum des Eusebiushofes.

30

05 | 2020

Nach einem feinen Essen kann der Film dann beginnen. Der Anlass dauert bis 22.00 Uhr.

3.-Klässler Montag, 9. März 13.30–16.00 Uhr im Eusebiushof

Kolpingfamilie Grenchen-Bettlach

Gratulationen

Racletteplausch Am Samstag, 29. Februar, findet ab 11.30 Uhr im Eusebiushof der traditionelle Racletteplausch statt. Zu diesem geselligen Mittagessen sind alle Käseliebhaber unserer Pfarrei herzlich eingeladen. Die Kolpingfamilie freut sich auf eine grosse Tischgemeinschaft. Suppenznacht Samstag, 7. März Wir laden alle Pfarreiangehörigen ganz herzlich ein, am Samstag nach dem Gottesdienst ab 18.30 Uhr am Suppenznacht im Saal des Eusebiushofes teilzunehmen. – Suppe und Fastenzeit, das passt zusammen! Mit der Kollekte unterstützen wir bedürftige Menschen in der 3. Welt, konkret die Kindertagesstätte «Urpi Wasi» im peruanischen Cusco. Wir freuen uns auf eine grosse Beteiligung unserer Pfarrei am Suppenznacht und auf gelebte Solidarität mit den Armen in der Welt.

Ökumene Gottesdienste in den Alterszentren Dienstag, 10. März, 10.30 Uhr Zentrum Sunnepark (reformiert) Donnerstag, 12. März 15.00 Uhr, Alterszentrum Kastels 16.00 Uhr, Alterszentrum am Weinberg (beide reformiert)

Konfessioneller Nachmittag 4.-Klässler Montag, 2. März 13.30–16.00 Uhr im Eusebiushof

97. Geburtstag Am 3. März: Frau Maria EberhardWipfli, Schützengasse 66. 95. Geburtstag Am 6. März: Frau Ida Cais-Weber, Simplonstrasse 54. 90. Geburtstag Am 13. März: Frau Alice BrotschiProbst, Dählenstrasse 106. Goldene Hochzeit Am 13. März 1970 geheiratet haben Herr und Frau Carlo und Gertrud Crivelli-Marty, Kastelsstr. 16. Wir gratulieren allen Jubilarinnen und Jubilaren ganz herzlich zu ihrem Fest und wünschen Gottes Segen.

Unsere Verstorbenen Am 3. Februar: Frau Silvia FraefelHürlimann, Reiherstrasse 8, im 89. Lebensjahr. Am 5. Februar: Herr Alfons Beerli, mit Aufenthalt in Zuchwil, im 75. Lebensjahr. Am 15. Februar: Herr Alfred Stierli-Dobler, Alpenstrasse 23, im 85. Lebensjahr. Am 17. Februar: Frau Agnes BraunBissig, Bahnhofstrasse 52, im 78. Lebensjahr. Am 17. Februar: Herr Toni LötscherZwiker, Solothurnstrasse 10, im 68. Lebensjahr.

Grenchner Orgelvesper Sonntag, 8. März, 17.00 Uhr Gerne möchten wir Sie zur ersten Orgelvesper im Zyklus 2020 in der Pfarrkirche St. Eusebius einladen. Passend zur bereits begonnenen Fastenzeit erklingen Kammermusik und Orgelwerke von J.S. Bach, G.Ph. Telemann und A. Vivaldi.


Als Solist wirkt Florentin Manetsch aus Basel als Blockflötist mit. Wie schon im letzten Jahr eingeführt, werden wir gemeinsam aus dem Kirchengesangbuch singen und so auch aktiv an der Abendmusik teilnehmen. Der Eintritt ist frei. Kollekte.

Thematisches Abendgebet Freitag, 13. März, 19.30 Uhr, Kirche Herausforderung Altenpflege Frau Elisha Ravagli spricht über Erfahrungen und Erkenntnisse in der Altenpflege unter den Aspekten der christlichen Ethik und den dienstlichen Vorschriften. Jederfrau/-mann ist willkommen. Geniessen Sie mit uns diesen Wortgottesdienst und beten Sie mit!

Intensivtag zur Erstkommunionsvorbereitung Samstag, 14. März Die Erstkommunikanten treffen sich um 13.00 Uhr im Eusebiushof zum Intensivtag. Die Eltern (ein Elternteil) erwarten wir um 15.40 Uhr zum gemeinsamen Basteln der Deko im Eusebiushof. Wir bereiten uns an diesem Nachmittag auf das grosse Fest vor. Der Nachmittag wird mit dem Besuch des Gottesdienstes um 17.30 Uhr abgeschlossen. Wir freuen uns auf die gemeinsame Vorbereitung mit den Eltern und Kindern.

Projekt «Umgebungsgestaltung Kirche St. Eusebius Grenchen»

Erwachsenenbildung: Konzert Toby Meyers «Freiheit – Mini Gschicht mit Gott»-Tour 2020 Mittwoch, 4. März, 19.30 Uhr, Saal Eusebiushof Lieder mit viel Tiefgang und Ehrlichkeit, authentische Texte, mitreissende Musik: Das ist Toby Meyer. Durch zahlreiche Auftritte ist er in der ganzen Deutschschweiz bestens bekannt. Mit seinem aktuellen Album «Freiheit – Mini Gschicht mit Gott» ist er in der CH Album Hitparade, in Fernsehsendungen aufgetreten und nun mit über 300 Konzerten auf CH Tournee. Diese 12 brandneuen Songs erzählen von seiner Lebensgeschichte. Seine einfühlsamen Streicher-Arrangements in Verbindung mit hymnischem Pop und Rock sind generationsverbindend und sein Markenzeichen. Sein Lied «Immer und überall» ist in der Schweizer Kirchenlandschaft zu einem Klassiker geworden. Mit seinen Auftritten unterstützt Toby Meyer die Arbeit des Kinderhilfswerks Compassion Schweiz, das sich zum Ziel gesetzt hat, Kinder dauerhaft aus der Armut zu befreien und ihnen durch Patenschaften Hoffnung auf eine bessere Zukunft zu vermitteln. Erleben Sie einen traumhaften Abend: Lassen Sie sich von Toby Meyers Musik und seinen Texten berühren. Infos & Trailer: www.toby-meyer.ch/konzerte Eintritt frei / Kollekte / anschliessend Apéro.

Ferien in Urnäsch für Seniorinnen und Senioren Samstag, 29. August bis Samstag, 5. September

Augenschein der Ostseite der Kirche von Mitte Februar.

Versöhnungsweg in der Eusebiuskirche 27.2.–1.4. Nutzen Sie die Fastenzeit und begeben Sie sich in unserer Kirche auf Ihren persönlichen Versöhnungsweg. Die Informationen dazu liegen hinten in der Kirche auf. Ein Begleitheft leitet Sie durch die Stationen in der Kirche. Machen Sie sich auf den Weg und besuchen Sie anschliessend die Versöhnungsfeier am Mittwoch, 1. April um 18.00 Uhr in der Kirche.

Alle Senioren/-innen der katholischen Pfarrei sind herzlich eingeladen, auf ökumenischer Basis eine Woche gemeinsame Ferien in Urnäsch im Hotel Krone zu verbringen. Geniessen Sie das Appenzellerland mit seinen vielen Sehenswürdig­ keiten und das fröhliche Beisammensein. Alle Zimmer sind mit Bad/WC, TV/Radio, Telefon und Zimmertresor ausgestattet. Wir buchen Halbpension, damit genügend Zeit für Ausflüge in die Umgebung geplant werden kann. Fragen dazu werden am Mittwoch, 25. März, anlässlich des Seniorennachmittags in Grenchen (14.15 Uhr im Zwinglihaus) beantwortet. Preis für Halbpension Einzelzimmer: (7 Nächte inkl. Hin- und Rückreisekosten) Preis für Halbpension Doppelzimmer: (7 Nächte inkl. Hin- und Rückreisekosten)

Fr. 980.00 pro Person Fr. 870.00 pro Person

Anmeldeformulare sind auf dem Pfarramt oder beim Schriftenstand in der Kirche erhältlich. Anmeldung bis Dienstag, 31. März, schriftlich an: Röm.-katholisches Pfarramt, Sekretariat, Lindenstrasse 16, Grenchen Tel. 032 653 12 33 / E-Mail: pfarramt@kathgrenchen.ch

Wir wünschen Ihnen eine befreiende Fastenzeit. Daniela Varrin 05 | 2020

31


jugend@vielmachglas

2020 | 5

CHRISTIANE LUBOS

1. – 14. MÄRZ

SAG EINFACH MAL für römisch-katholische Pfarreien im Kanton Solothurn



ZUM LEBEN

52. Jahrgang | Erscheint alle 14 Tage ISSN 1420-5149 | ISSN 1420-5130

«Vielmachglas», so heisst der Film von Florian Ross (2018), eine ­Tragikomödie nach einem Drehbuch von Finn C. ­Stroeks. Wir haben ihn mit ­Jugendlichen angeschaut. Vielleicht nicht der dramaturgisch gelungenste Film, doch jede und jeder hat sich ­angesprochen gefühlt

ADRESSÄNDERUNGEN sind an das zuständige Pfarramt Ihrer Wohngemeinde zu richten. Der Inhalt des Pfarreiteils (Seiten 9 – 31) liegt in der Verantwortung der einzelnen Pfarreien.

Marleen ist Anfang 20, wohnt zu Hause, jobbt lieber als zu studieren und ist genervt von ihren Eltern, die anderes von ihr erwar­ ten. Ihr Bruder Erik hingegen, ein zielstrebi­ ger junger Globetrotter, kommt von einer seiner vielen Weltreisen zurück und erzählt begeistert von all dem, was er auf die Beine stellt und weiterhin vorhat. Für Marleen ist das alles zu viel, sie hält es fast nicht mehr aus. Kurz vor seiner erneuten Abreise übergibt Erik seiner Schwester noch etwas Besonderes, in ihren Augen jedoch Banales:

Erik: «Ich hab dir ein Geschenk mitgebracht» … Marleen: «Ein leeres Einmachglas?» Erik: «Das, meine Liebe, ist ein Vielmachglas! Immer, wenn du dich was traust, wenn du über deinen Schatten springst, wenn du ein Abenteuer erlebst, dann schreibst du es auf einen Zettel!» Marleen: «Was erleb ich denn schon für Abenteuer!?» … Bevor der Film eine dramatische Wende nimmt, fordert Erik seine Schwester ­heraus: «Sag einfach mal JA zum Leben!», trau dich etwas, hab grosse Träume, spring über deinen Schatten … Und damit beginnt das Abenteuer ihres Lebens.

AZA 4500 Solothurn Post CH AG

*

Ja

So war auch unsere Frage an die ­Jugendlichen: Wo hast du dich aus deiner Komfortzone herausgetraut? Wo bist du in den letzten

Tagen über deinen Schatten gesprungen? Wo ist ein bequemes Nein zu einem ­mutigen Ja geworden? Mal für Mal wurde unser «Vielmachglas» voller und gemeinsam haben wir fest­ gestellt, dass es nicht immer die «grossen Momente» im Leben sind, sondern die kleinen Abenteuer und Mutproben im all­ täglichen Leben: «Trotz Räge Velo gfahre», «I ha bimne blöde Witz über angeri nid mitglacht», «i ha mi hüt bi mim Vater entschuldigt», «fürd Lehr­ stöu telefoniert», «deheime mitghulfe» etc. Was wirst wohl du am Ende dieses Tages, dieser Woche auf den Zettel für dein ­Vielmachglas schreiben?

Profile for Kirchenblatt Solothurn

Kirchenblatt 0520 Solothurn  

Kirchenblatt 0520 Solothurn  

Advertisement