{' '} {' '}
Limited time offer
SAVE % on your upgrade.

Page 1

für römisch-katholische Pfarreien im Kanton Solothurn 52. JAHRGANG | ERSCHEINT ALLE 14 TAGE

2020 | 3 2. – 15. FEBRUAR

SAKRAL UND PROFAN

Damit Kirchengebäude erhalten und offen bleiben Seite 4

DAS STERBEN AUF DEM MITTELMEER STOPPEN Seite 3


bistumskolumne

aus kirche und welt

AUF EINEM ANDEREN WEG Ich schreibe diese Worte am Tag der Epiphanie. Das tue ich gerne; für mich sind die Art, wie die drei Könige sich bewegen, und ihre innere Haltung sehr beeindruckend. Es ermutigt mich, über Gott, über uns und unser tägliches Leben nachzudenken. «Sie gingen in das Haus und sahen das Kind und Maria, seine Mutter; da fielen sie nieder und huldigten ihm … Sie zogen auf einem anderen Weg heim in ihr Land» Mt 2, 11. Ihre Entdeckung bei der Krippe ist so unerhört, dass sie auf einem anderen Weg nach Hause zurückkehrten. Gott in der Krippe: Da ist er! Er kommt, um uns zu begegnen. Wir knien vor ihm nieder und huldigen ihm. Wir beten ihn an. Wenn wir unseren Weg mit Gott gehen, verändert sich unser Alltag. Es ist ein neuer Weg. Der, der bei seiner Geburt in Bethlehem zu uns gekommen ist, hat diesen anderen Weg eingeweiht und vorgezeichnet. Mit Gott, der voller Liebe ist, sind wir auf dem richtigen Weg. Seine Gegenwart rettet alles Leben, weil er es liebt und erleuchtet. Welches ist aber die unverzichtbare Bedingung, diesen Weg zu gehen? Wir müssen uns eben vor dem Gotteskind verneigen und es anbeten. «Ad – orare» bedeutet «zu ihm, nahe bei ihm beten». Das beinhaltet auch: in Treue bei ihm bleiben. Dieser Weg und diese Geisteshaltung sind sicherlich herausfordernd, aber sie feiern das wahre Leben: das Leben mit Gott in unserem Alltag. So gesehen feiern wir jeden Tag Epiphanie.

+ DENIS THEURILLAT WEIHBISCHOF

2

Saint Ursanne mit der Stiftskirche im Hintergrund.

Klösterliche Jubiläen

Vor 1400 Jahren starb der Heilige Ursicius in seiner Klause am Doubs. Er stammte aus dem französischen Kloster Luxeil und beteiligte sich an der Missionsarbeit der iro-schottischen Mönche. Über seiner Grabstätte entwickelte sich das Chorherrenstift und das Städtchen Saint Ursanne. Das Jahr 620 gilt deshalb als das Gründungsjahr der Stadt am Doubs und wird auf vielfältige Weise gefeiert. Pilgerfahrten, Konzerte, Gottesdienste, Theater, Konferenzen, Ausstellungen und Erzählabende sind zwischen Dezember 2019 und Dezember 2020 geplant und sollen an das Wirken des Heiligen und an die Bedeutung der Stadt erinnern. Rund 500 Jahre jünger ist das Kloster Engelberg. Es wurde 1120 als Doppelkloster gegründet. Das Männerkloster besteht seit 900 Jahren mit seiner Klosterschule in Engelberg. Das Frauenkloster wurde im 17. Jahrhundert nach Sarnen umgesiedelt. Seit 2019 bilden die Benediktinerinnen hier zusammen mit den Schwesterngemeinschaften, die vorher in Melchtal und Wikon lebten, das Benediktinische Zentrum. www.ursanne1400.ch

PAPST GEGEN PAPST?

Die Ankündigung eines Buches gegen die Lockerung des Pflichtzölibats von Priestern sorgte für Aufregung. Als Autoren galten der ehemalige Papst Benedikt XVI. und der konservative Kurienkardinal Robert Sarah. Verschiedene Medien befürchteten schon eine Kirchenspaltung, wenn jetzt zwei Päpste sprechen würden und kritisierten Joseph Ratzinger, der schon mehrfach sein Schweigegelübde gebrochen habe. Doch der Ex-Papst distanzierte sich und forderte die Entfernung seines Namens vom Buchcover. Haben konservative Kreise versucht, ihn und seine Texte zu instrumentalisieren? Papst Franziskus nahm es gelassen. Es gäbe immer Kritiker. Grundsätzlich begrüsse er Einwände, allerdings müsse Widerspruch offen und konstruktiv sein. Hintergrund war der Beschluss der Amazonas-Bischofssynode, der Papst möge Ausnahmen von der Zölibatspflicht in besonderen Situationen prüfen. Der Pflichtzölibat für Priester wurde im 12. Jahrhundert für die Westkirche angeordnet. Das Zweite Vatikanische Konzil würdigte den Zölibat, stellte aber fest, dass er nicht zum Wesen des Priestertums gehöre. www.kath.ch

TITELSEITE: Die ehemalige Solothurner Klosterkirche St. Josef dient heute als «Haus der Kunst». Foto: Michael Hug. 3 | 20 20


editorial

«Das kirchliche Zentrum soll nicht allein kirchlichen Nutzungen, sondern auch dem sozialen und kulturellen Leben der Gemeinde dienen.»



Bild: Ursula Markus

Rudolf Obrist und Partner, Architekten des Kirchlichen Zentrums Rüttenen.

Die Namen der im Mittelmeer ertrunkenen Bootsflüchtlinge wurden am 7. Januar 2020 auf den Waisenhausplatz getragen.

DAS STERBEN AUF DEM MITTELMEER STOPPEN

Auf dem Berner Waisenhausplatz wurden die Namen von 36 000 Menschen auf Tausenden von Stoffstreifen installiert. Sie sind auf der Flucht nach Europa gestorben und sollen so eine Art Gesicht erhalten. Gleichzeitig wurde dem Bundesrat und dem Parlament die Petition «Sterben auf dem Mittelmeer stoppen!» überreicht. Die Schweiz soll sich am Aufbau eines zivilen Seenotrettungssystems beteiligen, damit das Meer nicht länger zum Grab für viele Bootsflüchtlinge wird. Das kirchliche Netzwerk migrationcharta.ch forderte auch die katholischen und evangelischen Kirchenleitungen auf, das Rettungsschiffsprojekt der evangelischen Kirche Deutschlands zu unterstützen. Gleichzeitig sollen die Fluchtursachen bekämpft werden. «Es ist höchste Zeit, wirklich zu handeln und unseren vielen Worten in Predigten und Ansprachen konkrete Taten folgen zu lassen», sagte die katholische Theologin Nicola Neider aus Luzern. www.migrationscharta.ch

INHALT

Medien7

Schwerpunkt4 Sakral und profan

Liturgischer Kalender Namenstage

6

Innehalten6

Aktuell8  Pfarreien10 Region 9

KUNO SCHMID | CHEFREDAKTOR

GUTMENSCHEN UND KULTURCHRISTEN Marleen (22) hilft älteren Menschen beim Umgang mit dem Handy, Armin (53) begleitet einen jugendlichen Flüchtling als Pate durch die Berufslehre, Annegret (71) leistet Unterstützung bei einer Familie mit einem schwerbehinderten Kind, Andreas (17) engagiert sich bei einem Umweltprojekt mit Kindern. Sie betätigen sich als Freiwillige und sollten eigentlich Anerkennung dafür erhalten. Doch alle haben schon die Erfahrung gemacht, dass sie wegen ihres Engagements lächerlich gemacht und als naiv und weltfremd hingestellt wurden. Man hat sie als «Gutmenschen» verspottet. Marleen will aber ein guter Mensch sein, eine, die Gutes tut. So versteht sie christliches Leben. Sie wehrt sich dagegen, dass Populisten und Selbstgerechte aus dem guten Handeln ein Schimpfwort machen. Weil ohne das freiwillige Engagement guter Menschen das gesellschaftliche Miteinander zerbrechen würde, macht Caritas Deutschland daraus eine Kampagne: «Gutmensch – was denn sonst!» Anderen wird das Etikett «Kulturchrist» angehängt. Es sind Menschen, die den Zugang zu existenziellen Fragen und Religion über Ausstellungen, Literatur oder Filme suchen und finden. Sie lassen sich ein auf die Kunst und Architektur von Sakralräumen oder geniessen die grossen Werke der Kirchenmusik. Hier finden sie Kraft und Motivation für ihre Lebensgestaltung und ihr Engagement. Gutmenschen und Kulturchristen weisen darauf hin, dass das Christentum mehr umfasst als das kirchliche Leben im engeren Sinn. Gutmenschen und Kulturchristen zeigen Wege auf, wie ein gutes Leben und ein solidarisches Miteinander mit wechselnder Nähe und Distanz zu Christentum und Kirche gestaltet werden können. Sie profitieren dabei von kirchlichen Einrichtungen und der christlichen Inspiration durch das Pfarreileben, bewahren dieses gleichzeitig vor Verengungen. Deshalb tut es Kirchen gut, auch offen zu sein für das soziale und kulturelle Leben der ganzen Gemeinde. Ich wünsche Ihnen viele Anregungen durch spirituelle, soziale und kulturelle Veranstaltungen in Ihrer Kirche und Gemeinde.

Kuno Schmid

Jugend32 3 | 20 20

3


schwerpunkt

Sakral und profan Damit Kirchengebäude erhalten und offen bleiben Nebst der Einweihung von Kirchen oder Kapellen gibt es zunehmend auch Entweihungen oder Profanierungen von Sakralgebäuden. Ein geweihter Ort wird nicht mehr für religiöse Zwecke gebraucht und durch ein Ritual für eine weltliche Nutzung freigegeben oder zurückgebaut. Was lässt sich tun, damit die Kirche auch mit weniger Gläubigen im Dorf bleibt? KUNO SCHMID

WIE VIELE KIRCHEN SIND NOTWENDIG?

Wenn die Pfarreien ihre Zusammenarbeit in einem Pastoralraum diskutieren, kommen solche Frage auf: «Bleibt die Kirche in unserem Dorf erhalten? Wie viele Kirchengebäude brauchen wir in unserem Pastoralraum? Muss es in allen Kirchen dieselben Angebote geben? Mit welchem Raumangebot kann das Glaubensleben der Menschen heute unterstützt werden?» Auch die Kirchgemeinden beschäftigen sich damit, denn der Unterhalt der Immobilien ist aufwendig und verschlingt bei kleiner werdenden Steuererträgen finanzielle Mittel, die dann für das kirchliche Leben fehlen. Noch sind diese Fragen hierzulande nicht dringlich und die Schliessung von Kirchengebäuden bildet die Ausnahme. Anders sieht es in Nachbarländern aus. In Italien und Frankreich dämmern viele verlassene Kirchen vor sich hin, vor sich hin, und in Deutschland plant man eine geordnete Reduktion der Anzahl Gottes­häuser. Im Bistum Essen beispielsweise werden aufgrund der rückläufigen Katholikenzahlen ein Drittel aller Kirchen geschlossen und profaniert werden.

Tabernakel genommen. Sie werden zusammen mit dem Kreuz, mit Reliquien und anderen sakralen Bildern und Gegenständen aus der Kirche getragen. Mit dieser Prozession ist die sakrale Funktion des Gebäudes beendet. Das Gebäude kann für andere Zwecke genutzt werden. Eine Fotoausstellung in Basel hat vor einigen Jahren gezeigt, was weltweit aus profanierten Kirchen geworden ist: Hotels, Restaurants, Museen, Einkaufszentren, Konzertsäle. Ein Beispiel ist die profanierte Stephanskirche am Friedhofplatz in Solothurn, in der sich heute ein Reformhaus befindet. Die Leitung des Bistums Basel empfiehlt, bei einer Umnutzung die bleibende symbolische Bedeutung des Gebäudes zu beachten. Prioritär soll eine ehemalige Kirche anderssprachigen Gemeinden, anderen christlichen Konfessionen oder für kulturelle oder soziale Zwecke zur Verfügung gestellt werden. Auch solche Beispiele kennen wir in der Region. Die alte Kirche Härkingen wird als Kulturzentrum für Ausstellungen und Konzerte genutzt. Ebenso dient die ehemalige Klosterkirche St. Joseph in Solothurn als «Haus der Kunst» für künstlerische und kulinarische Veranstaltungen.

PROFANE KIRCHEN

Die Profanierung ist das Gegenstück zur Kirchweihe. Wenn eine Kirche profaniert wird, muss dies der Bischof in einem Dekret anordnen. Im Rahmen eines letzten Gottesdienstes werden dann die Hostien aus dem 4

3 | 20 20

Gemeinschaften grösser wurden, haben die Christen die Basilika, die Versammlungsund Markthalle der römischen Städte, als Gebäudeform für ihre Gottesdienste übernommen. Dadurch wollten sie sich abgrenzen von den «heidnischen» Tempeln, die als heilige Zonen ausgegrenzt waren und nur von Priestern betreten werden durften. Die Christen knüpften stärker an die Tradition der jüdischen Synagogen an, die gleichzeitig Gebetshaus, Versammlungsort und Schule waren. Immer mehr übernahm dann jedoch die mittelalterliche Kirche die kultischen Vorstellungen des nichtchristlichen Umfelds und integrierte sie in ihre Glaubenswelt. Kirchen wurden zu geweihten Gebäuden und Priester zu geweihten Personen. Trotzdem blieben die Kirchen und Kathedralen über viele Jahrhunderte «Mehrzweckgebäude», die nebst der Liturgie auch für Versammlungen und Manifestationen, als Treffpunkte und Märkte, als Obdach für Pilgernde und Arme sowie zur Versorgung von Kranken genutzt wurden. Erst der neuzeitliche Einbau von Kirchenbänken beschränkte die Kirchenräume auf Predigt und Liturgie und setze eine striktere Trennung von innensakral und aussen-profan durch.

IN DER TRADITION DER BASILIKA

Kirchweihe und Profanierung gibt es als kirchlich-rituelle Handlungen erst seit dem Mittelalter. Die ersten Christen versammelten sich in einfachen Hauskirchen. Als die

KIRCHLICHES MEHRZWECKZENTRUM

Mit der Liturgiereform nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil brachte die Kirchenarchitektur jedoch den kirchlichen Mehr-


schwerpunkt

Das Kirchliche Zentrum Rüttenen wurde 1979 eingeweiht.

zweckbau wieder zurück. Moderne Kirchen werden seit den 1970er-Jahren als Kirchenzentren gebaut, die nebst dem Gottesdienstraum weitere Begegnungs- und Gruppenräume umfassen. Die Grenzen zwischen sakral und profan begannen wieder fliessend zu werden. Am deutlichsten wird dieses neue Konzept durch das Kirchliche Zentrum Rüttenen verkörpert. Es ist von der Kirchgemeinde St. Niklaus gemeinsam mit der Einwohner- und Bürgergemeinde Rüttenen gebaut worden und dient als Kirchen- und Dorfzentrum. Die Anlage umfasst Alterswohnungen der Bürgergemeinde, die Zivilschutz- und Aufbahrungsanlage der Einwohnergemeinde und die kirchlichen Räume der Kirchgemeinde. Der Saalbau kann als Kirche in unterschiedlicher Grösse genutzt werden und steht auch anderen Konfessionen zur Verfügung. Durch die Abtrennung des Altarraums entsteht ein Saal für Schul- und Vereinsfeste, Theater und Versammlungen verschiedenster Art. Die Kunst an und in den Gebäuden hat das Motive einer Kirche, die mit den Menschen durch alle Lebensphasen auf dem Weg ist, auf vielfältige Art zum Ausdruck gebracht. KIRCHE IM DORF

Das Beispiel Rüttenen zeigt, dass eine Kirche über die Feier der Liturgie hinaus wichtige Beiträge für das Zusammenleben in einem Dorf leisten kann. Gerade wenn nicht

Die alte Kirche Härkingen dient als Kulturzentrum. 

mehr so viele kirchliche Anlässe stattfinden, kann die Kirche für erweiterte Funktionen zugunsten des Gemeinwesens geöffnet werden. Oft ist das Kirchengebäude ein Identifikationsort für Gläubige ebenso wie für Anders- oder Nichtgläubige und bildet für alle ein verbindendes Stück Heimat. Nicht überall kann der Raum so vielfältig genutzt werden. Aber die Zusammenarbeit im Pastoralraum bietet neue Chancen, weil an einem Ort für das eine und am anderen Ort für anderes eine gute Infrastruktur vorhanden ist. Auf solche Weise haben sich zwei evangelische und eine katholische Kirchgemeinde in Bern unter dem Motto «machen statt jammern» zusammengetan. Geplant ist, dass die katholische Marienkirche zum ökumenischen Kirchenzentrum für alle drei Gemeinden wird, aus der reformierten Markuskirche wird ein Quartierzentrum, für die Johanneskirche ist eine Art Stadtkloster angedacht. Alle Kirchengebäude können mit unterschiedlichem Akzent erhalten werden und machen weiterhin christliche Werte vor Ort sichtbar. KIRCHE EIN ORT DER BESINNUNG

Als das Kirchenzentrum in Rüttenen vor gut 40 Jahren eröffnet wurde, war der Wechsel zwischen sakraler und profaner Funktion innerhalb des Gebäudes nicht für alle einfach. Wo eben noch ein Lottomatch oder die Probe für das Schultheater stattge-

www.alte-kirche.ch

funden hatte, war nun gottesdienstliche Stille gefordert. Der Switch zwischen profan und sakral verlief nicht ohne Konflikte und musste neu gelernt werden. Denn Kirchenräume haben auch als Orte der Stille ihre Berechtigung und bilden in unserer hektischen Welt wertvolle Oasen. Manche Gotteshäuser haben als Raum eine Ausstrahlung und Wirkung, die «Kulturchristen» oder auch Touristen berührt. Zurückhaltend gestaltete Räume können so etwas wie eine säkulare persönliche Andacht ermöglichen. Der Symbolgehalt einer Kirche ist jedoch vielen Besuchern nicht mehr unvermittelt zugänglich. Neben den Kunstführern der Denkmalpflege und den Gebetsbüchern braucht es für Besucherinnen und Besucher eine einfache Hilfe, die ihnen die Symbolik eines Kirchenraums und seiner Ausstattung erschliesst. Wenn sich die Kirchen darum bemühen, offen und gastfreundlich für eine breite Öffentlichkeit zu bleiben, werden sie als bedeutsam wahrgenommen und hoffentlich auch von der öffentlichen Hand unterstützt. Als sakrale und profane Bezugsorte können sie so auch für die nächste Generation offen und erhalten bleiben.

3 | 20 20

5


innehalten

liturgischer kalender und namenstage

WOCHE VOM 2. BIS 8. FEBRUAR 2020 Sonntag, 2. Februar DARSTELLUNG DES HERRN Lichtmess, Kerzenweihe Meine Augen haben das Heil gesehen. Lk 2,30 L1: Mal 3, 1 – 4. L2: Hebr 2, 11 – 12.13c – 18. Ev: Lk 2, 22 – 40 (oder 2, 22 – 32). N: Markward, Bodo, Alfred Delp Montag, 3. Februar Blasiussegen N: Blasius, Ansgar Dienstag, 4. Februar N: Veronika, Rabanus Maurus Mittwoch, 5. Februar Brotsegnung N: Agatha, Ingenuin, Albuin

Die Kunst am Kirchlichen Zentrum Rüttenen wurde als Gemeinschaftsprojekt zusammen mit der Architektur entwickelt. Hannes Vogel ermöglicht mit den weiss-rot-weissen Felsmarkierungen die Sichtbarmachung des

Freitag, 7. Februar N: Richard von Wessex Samstag, 8. Februar Welttag zur Verhinderung von Verbrechen gegen die Menschlichkeit N: Hieronymus, Josefine Bakhita

WOCHE VOM 9. BIS 15. FEBRUAR 2020

und dem Trosthof.

Sonntag, 9. Februar 5. SONNTAG IM JAHRESKREIS Ihr seid das Salz der Erde Mt 5,13 L1: Jes 58, 7 – 10. L2: 1 Kor 2, 1 – 5. Ev: Mt 5, 13 – 16. N: Apollonia, Anna Katherina Emmerick

Die Deckengemälde von Roman Candio entwickeln sich

Montag, 10. Februar N: Scholastika, Wilhelm

Wegsymbols. Die Eisenplastik von Gunter Frentzel verbindet die Aufbahrungshalle mit der Platte des Osterfeuers

aus dem Jugendraum, verdichten sich in farblichem Dreiklang zum Altar und verbinden Innen und Aussen bis hin zu den Alterswohnungen.

Dienstag, 11. Februar Gedenktag Unserer Lieben Frau in Lourdes Welttag der Kranken N: Theobert, Theodor Mittwoch, 12. Februar N: Gregor II., Ludan Donnerstag, 13. Februar N: Reinhild, Adolf, Gisela

Weitere künstlerische Arbeiten stammen von Kurt Sigrist, Jean Mauboulès, Adelheid Hanselmann-Erne und Samuel Buri. Vgl. Klaus Pressmann, Kirchliches Zentrum Rüttenen, hrsg. Kirchgemeinde St. Niklaus, Rüttenen 1980.

6

3 | 20 20

Freitag, 14. Februar N: Valentin, Cyrill, Methodius Samstag, 15. Februar N: Siegfried, Georgia, Amarin

www.liturgie.ch/26-liturgiepraxis/direktorium

WEGZEICHEN

Donnerstag, 6. Februar N: Dorothea, Paul Miki


medien

FERNSEHEN SRF 1 Samstag, 19.50 Uhr, Wort zum Sonntag Sonntag, 10.00 Uhr, Sternstunde Religion Sonntag, 11.00 Uhr, Sternstunde Philosophie Monatlich eine Gottesdienstübertragung ZDF oder BR Sonntag, 9.30 Uhr, Gottesdienstübertragung ARD Sonntag, 17.30 Uhr, Echtes Leben ORF 2 Sonntag, 12.30 Uhr, Orientierung Sonntag, 18.15 Uhr, Was ich glaube Dienstag, 22.30 Uhr, Kreuz und quer

RADIO

Sonntag, 2. Februar ZDF, 9.00 Uhr Letzte Chance! Kommt die Kirche aus der Krise?

Samstag, 8. Februar SRF 1, 16.40 Uhr Fenster zum Sonntag Schnell im Schnee.

Sonntag, 2. Februar BR2, 8.05 Uhr Der Jesuit Alfred Delp Zum 75. Todestag des Naziopfers.

ZDF, 9.30 Uhr Katholischer Gottesdienst Zum Fest «Darstellung des Herrn».

arte, 23.20 Uhr Philosophie: Trennung Und dann? mit Claire Marin.

SRF 2, 8.30 Uhr Perspektiven: Wonne Muslimische Sicht auf Sexualität.

Sonntag, 9. Februar ZDF, 9.30 Uhr Evangelischer Gottesdienst Liebe ist der Ausweg. arte, 23.05 Uhr Beethovens Neunte Rund um den Globus. ORF2, 23.05 Uhr Liebe An der Seite seiner Frau Anne. Dienstag, 4. Februar ORF2, 22.35 Uhr Die Kunst der Versöhnung Konflikte belasten das Leben. Donnerstag, 6. Februar 3sat, 21.00 Uhr Inklusion als Menschenrecht Menschen mit und ohne Behinderung.

WEBSITES www.medientipp.ch www.srf.ch/kultur/gesellschaft-religion www.fernsehen.katholisch.de www.religion.orf.at/tv www.vaticannews.va/de.html

SWR, 23.15 Uhr Unser deutscher Herbst Sympathisanten im Fadenkreuz.

LITERATUR

RADIO Radio SRF1 Samstag, 18.30 Uhr, Zwischenhalt Sonntag, 6.40/8.40 Uhr, Wort aus der Bibel Sonntag, 9.30 Uhr, Text zum Sonntag Radio SRF2 Kultur Sonntag, 8.00 Uhr, Blickpunkt Religion Sonntag, 8.30 Uhr, Perspektiven Sonntag, 9.00 Uhr, Sakral/Vokal Sonntag, 10.00 Uhr, Radiopredigten oder Radiogottesdienst Radio 32 Mittwoch, 15.45 Uhr, Oekumera Sonntag, 10.40 Uhr, Wiederholung

FERNSEHEN

Auch in der aktuellen Krise des kirchlichen Christentums behalten Kirchengebäude ihre Symbolik, ihre Geschichte und Sinndeutung. Das Buch ermutigt dazu, auch «leere» Kirchenbauten zu erhalten und neu zu gestalten: als Orte, die dazu herausfordern, den Alltag zu übersteigen, die Gemeinschaft zu suchen, die Feier zu achten und die Geschichte wie das eigene Leben zu bedenken.

Montag, 10. Februar arte, 20.15 Uhr Gottes Werk und Teufels Beitrag Verstrickt in moralische Einstellungen? Dienstag, 11. Februar 3sat, 22.25 Uhr Der Preis der Arbeit Schonungsloses Bild der Arbeitswelt.

Samstag, 15. Februar 3sat, 20.15 Uhr Ich, Daniel Blake Kampf der «einfachen Leute».

SWR2, 12.05 Uhr Es ist normal, verschieden zu sein Kirchen und behinderte Menschen. Sonntag, 9. Februar BR2, 8.05 Uhr Katharina von Siena Ein Vorbild für katholische Frauen. SWR2, 8.30 Uhr Aula Religionskritik Ideengeschichte um «Wissen statt Glauben».

SRF 2, 10.00 Uhr Radiopredigten Michael Pfiffner, röm.-kath. Brigitte Becker, evang.-ref. SWR2, 12.05 Uhr Gläubiger Spötter Der widerborstige Matthias Claudius.

SRF 1, 23.40 Uhr Frantz Vielschichtiges Schuld- und Sühnedrama.

Hubertus Halbfas Die Zukunft unserer Kirchengebäude Problemlage und Lösungswege Patmos-Verlag, Ostfildern 2019 248 Seiten, CHF 30.90, ISBN 978-3-8436-1112-1

SRF 2, 10.00 Uhr Radiopredigten Monika Poltera-von Arb, röm.-kath. Matthias Jäggi, evang.-ref.

SRF 2, 8.30 Uhr Perspektiven: Versöhnung UNO: Frieden will gelernt sein.

KINO | DVD

Regelmässige Sendungen

«Land des Honigs» ist ein Meisterwerk des beobachtenden Dokumentarfilms. Von hoch oben, aus den mazedonischen Bergen, holt Hatidze den Honig. Anders als ihre neu zugezogenen Nachbarn lässt sie immer genug für die Bienen selbst zurück. Ohne zu werten zeigt der Film, wie unterschiedlich mit Bienen und damit auch mit unserer Erde insgesamt umgegangen wird.

Honeyland Tamara Kotevska. Ljubomir Stefanov, Nordmazedonien 2019 Kinostart: 6. Februar 2020 3 | 20 20

7


musik und kultur | diakonie und bildung Kloster Namen Jesu, Solothurn

Kloster Visitation, Solothurn

FERMATA MUSICA

LOBPREIS FÜR JUGENDLICHE ZEIT FÜR DIE LIEBE – Samstag, 8. Februar 2020, 16.00 Uhr, EIN ERLEBNIS ZU ZWEIT Kloster Visitation, Grenchenstr. 27, Solothurn

Mittwoch, 5. Februar 2020, 17.30 Uhr Klosterkirche Der König und die Heiligen: Karolingische Gebete und Lobgesänge Moirai – Musik des Mittelalters, mit Manuela Coelho Lopes, Gesang; Hanna Marti, Gesang/ Harfe; Mara Winter, Flöten/Gesang. www.arsmusica.ch/Fermata Marienkirche Weststadt Solothurn

MUSIKALISCHE ANDACHT Donnerstag, 12. Februar 2020, 19.30 Uhr Marienkirche Romantisches zum Valentinstag mit Séverine Payet, Klarinette. www.kath-solothurn.ch Konzertsaal Solothurn

BEETHOVENZYKLUS

Samstag, 8. Februar 2020, 17.00 Uhr Sonntag, 9. Februar 2020, 17.00 Uhr jeweils im Konzertsaal Solothurn Klavier Trios 1. und 2. Teil mit dem jungen TRIO SORA aus Paris. Weitere Konzerte im Beethovenzyklus: 1. und 29. März, 18., 19. und 26. April 2020. www.fragart.ch Kloster Mariastein

«FRIEDEN – ZU EHREN VON BRUDER KLAUS»

Sonntag, 16. Februar 2020, 16.30 Uhr Basilika Mariastein Benno Ammann (1904 – 1986): Missa «Defensor Pacis» ad 6 – 12 voces inaequales Die wiederentdeckte Messe von Benno Ammann und geistliche Werke von Joachim Raff werden von den Basler Madrigalisten und der Leitung von Raphael Immoos aufgeführt. www.kloster-mariasteien.ch ANTONIUSHAUS, Gärtnerstrasse 5, Solothurn

ANTONIUSANDACHT

Dienstag, 4. Februar 2020, 14.30 Uhr Antoniuskapelle

für römisch-katholische Pfarreien im Kanton Solothurn 52. Jahrgang | Erscheint alle 14 Tage ISSN 1420-5149 | ISSN 1420-5130 www.kirchenblatt.ch | info@kirchenblatt.ch

8

3 | 20 20

Mit den Schwestern und der Gruppe New Springs. www.klostervisitation.ch Pastoralraum Wasseramt Ost

«ENKELTAUGLICH LEBEN»

EIN MODERIERTES SPIEL FÜR ERWACHSENE Freitag, 14. Februar / 3. April / 8. Mai / 3. Juli jeweils 14.30 bis 17.00 Uhr Samstag, 14. März / 13. Juni jeweils 10.00 bis 12.30 Uhr Josefsheim Subingen An sechs Treffen befassen sich die Teilnehmenden mit den Themen Menschenwürde, ökologische Nachhaltigkeit, soziale Gerechtigkeit, Demokratie und Solidarität und planen zukunftstaugliche Aktionen, die sie dann im eigenen Leben umsetzen. Spielleiterin: Jana Raus, Freiburg i. Br. www.enkeltauglich-leben.org Anmeldung: seelsorgerin@pfarramt-subingen.ch oder Telefon 032 614 40 81 Kirchliche Fachstelle Jugend Juse-so

TAIZÉ-REISE

Donnerstag, 21. Mai (Auffahrt) bis Sonntag, 24. Mai 2020 Im französischen Taizé treffen sich jedes Jahr viele Jugendliche (ab 15 Jahren) aus der ganzen Welt, um sich auszutauschen, Neues kennenzulernen, nachzudenken und eine besondere, ökumenische Form von Spiritualität zu erleben. www.juse-so.ch

TAIZÉ-FEIERN

Taizé-Feiern gibt es jeden letzten Donnerstag im Monat um 18.18 Uhr in der St.-MartinsKirche Olten oder um 19.00 Uhr in der Kapelle der reformierten Stadtkirche Solothurn (ab April in der St.-Peters-Kapelle). www.offenekirche-olten.ch www.taize-solothurn.ch

Adressänderungen sind an das zuständige Pfarramt Ihrer Wohngemeinde zu richten. Produktion und Druck Vogt-Schild Druck AG | Gutenbergstrasse 1 | 4552 Derendingen Tel. 058 330 11 73 | Fax 058 330 11 78 | kirchenblatt@vsdruck.ch

Marriage-Encounter

Freitag, 1. Mai 2020, 18.00 Uhr bis Sonntag, 3. Mai 2020, 17.30 Uhr Freitag, 22. November 2020, 18.00 Uhr bis Sonntag, 25. November 2020, 17.30 Uhr Begegnungs- und Bildungszentrum Eckstein Baar ZG Die Beziehung in den Mittelpunkt stellen und neue Nähe erfahren. Einander mit dem Herzen zuhören und aneinander Neues entdecken. Die Kommunikation vertiefen und die Kraft des Vertrauens erfahren. Ein erfahrenes Marriage-Encounter-Team leitet dieses Wochenende. Angesprochen sind Ehepaare jeden Alters und Paare in fester Beziehung. Keine Gruppengespräche. www.me-schweiz.ch Religionspädagogisches Institut Universität Luzern

STUDIENGANG RELIGIONSPÄDAGOGIK

Samstag, 21. März 2020, 10.15 Uhr Universität Luzern, Raum 3.B47 Infotag zum Diplom- und Bachelorstudium Religionspädagogik sowie zum spannenden Berufsfeld der Religionspädagogin / des Religionspädagogen in den Bereichen Schulischer Religionsunterricht, Katechese und Kirchliche Jugendarbeit. www.unilu.ch/infotag-rpi

In eigener Sache NEUE «KIRCHENBLATT»-LAYOUTERIN Monika Stampfli-Bucher verlässt das «Kirchenblatt». Sie hat dem Magazin in den letzten Jahren sein heutiges Aussehen gegeben und jede Ausgabe eindrücklich und wunderschön gestaltet. Vorstand und Redaktion des «Kirchenblattes» danken ihr herzlich für ihr langjähriges Engagement. Als Nachfolgerin nimmt YVONNE BIERI-HÄBERLING am 1. Februar 2020 die Arbeit auf. Als Polygrafin bringt sie eine reiche berufliche Erfahrung für diese Aufgabe mit. Sie wohnt in Oekingen, ist verheiratet und Mutter von zwei Kindern.

Redaktionsteam (allgemeiner Teil) Chefredaktor | Kuno Schmid | Grenchenstrasse 43, 4500 Solothurn | Heinz Bader, Balsthal| Dr. Urban Fink-Wagner, Oberdorf | Stephan Kaisser, Lommiswil| Monika Poltera-von Arb, Neuendorf | Reto Stampfli, Solothurn | Jugendseite | Daniele Supino, Solothurn Layout | Monika Stampfli-Bucher, So­lo­thurn


Region Einsendungen für diese Seite an Pfarreisekretariat St. Ursen | Propsteigasse 10 | 4500 Solothurn | 032 623 32 11 | pfarramt@kath-solothurn.ch | www.kath-solothurn.ch

BEHÖRDEN UND FACHSTELLEN Bischofsvikariat St. Verena Bahnhofplatz 9 | 2502 Biel/Bienne Tel. 032 321 33 60 bischofsvikariat.stverena@bistum-basel.ch www.bistum-basel.ch Römisch-Katholische Synode des Kantons Solothurn Bahnhofstrasse 230 | Postfach 308 | 4563 Gerlafingen Tel. 032 674 42 02 info@synode-so.ch www.synode-so.ch KANTONALE FACHSTELLEN DER SYNODE Fachstelle Religionspädagogik Obere Sternengasse 7 | 4502 Solothurn Tel. 032 628 67 60 fachstelle@kath.sofareli.ch www.kath.sofareli.ch Fachstelle Diakonie und Soziale Arbeit Tannwaldstrasse 62 | 4600 Olten Tel. 062 286 08 12 info@fadiso.ch www.fadiso.ch Kantonale Arbeitsstelle Jungwacht Blauring Kanton Solothurn Tannwaldstrasse 62 | 4600 Olten Tel. 062 286 08 10 kast@jubla-so.ch www.jubla-so.ch juse-so Kirchliche Fachstelle Jugend Tannwaldstrasse 62 | 4600 Olten Tel. 062 286 08 08 sekretariat@juse-so.ch www.juse-so.ch Fachstelle Kirchenmusik Tannwaldstrasse 62 | 4600 Olten Tel. 062 286 08 05 sekretariat@kirchenmusik-solothurn.ch www.kirchenmusik-solothurn.ch VON DER SYNODE BEAUFTRAGTE FACHSTELLEN Caritas Solothurn Niklaus Konrad-Strasse 18 | 4501 Solothurn Tel. 032 621 81 75 info@caritas-solothurn.ch www.caritas-solothurn.ch Beratungsstelle für Ehe- und Lebensfragen, Partnerschaft und Familie Beratungsstelle für Schwangerschaft, Familienplanung und Sexualität www.velso.ch REGIONALSTELLE SOLOTHURN Rossmarktplatz 2 | 4500 Solothurn Telefon 032 622 44 33 solothurn@velso.ch

RELIGIONSLEHRPERSONEN AN DEN KANTONSSCHULEN SOLOTHURN Stephan Kaisser | Allmendstrasse 6 | 4514 Lommiswil Tel. 032 641 32 10 | stephan.kaisser@ksso.ch Peter Lehmann | peter.lehmann@ksso.ch Andreas Ruoss | andreas.ruoss@ksso.ch Dr. Reto Stampfli | reto.stampfli@ksso.ch Jonas Widmer | jonawi@gmx.ch

Männerkongregation Mariä Himmelfahrt Solothurn

Segnungsfeier für lang und frischverliebte zum Valentinstag

OLTEN Stephan Hodonou | Krummackerweg 31 | 4600 Olten | Tel. 062 296 36 37 | stephan.hodonou@kantiolten.ch Thomas Stirnimann | thomas.stirnimann@kantiolten.ch

Sonntag, 2. Februar, 19.00 Uhr St.-Ursen-Kathedrale Eucharistiefeier mit der Pfarrei.

Freitag, 14. Februar, 18.30 Uhr Jesuitenkirche

ANDERSSPRACHIGE SEELSORGE ITALIENISCHSPRACHIGE SEELSORGE Rossmarktplatz 5 | 4500 Solothurn Tel. 032 622 15 17 solothurn@missioni.ch oder mciso@bluewin.ch SPANISCHSPRACHIGE SEELSORGE Rue de Morat 48 | CH 2502 Biel/Bienne Tel. 032 323 54 08 mision.espanola@kathbielbienne.ch PORTUGIESISCHSPRACHIGE SEELSORGE Zähringerstrasse 25 | 3012 Bern Tel. 031 533 54 42 mclportuguesa@kathbern.ch KROATISCHSPRACHIGE SEELSORGE Reiserstrasse 83 | 4600 Olten Tel. 062 296 41 00 sito.coric@gmx.net SPEZIALSEELSORGE SPITALSEELSORGE Bürgerspital Solothurn Tel. 032 627 31 21 Psychiatrische Dienste Tel. 032 627 11 11 Kantonsspital Olten Tel. 062 311 41 11 www.spitalseelsorge.ch

GEHÖRLOSENSEELSORGE Tel. 031 869 57 32 / 078 833 51 01 felix.weder@kathbern.ch NOTFALLSEELSORGE Tel. 117 www.notfallseelsorge.ch/so

Musikalische Andacht Donnerstag, 13. Februar, 19.30 Uhr St. Marien-Kirche Romantisches zum Valentinstag Séverine Payet, Klarinette Mozarts Klarinettenkonzert gehört zum Tiefgründigsten, Poetischsten und Schönsten der abendländischen Musik. Zu hören ist das Adagio.

Weitere musikalische Andachten 2020: St. Marien-Kirche, 19.30 Uhr 12. März Laudate Dominum. 16. April Rossini con Variazioni. 7. Mai Marienlieder im Marienmonat.

REGIONALSTELLE OLTEN Hammerallee 19 | 4600 Olten Telefon 062 212 61 61 olten@velso.ch

4. Juni Zwei Celli duettieren. 27. August Virtuoser Geigenzauber.

GOTTESDIENSTE UND ANDACHTEN SOLOTHURN SAMSTAG

SONNTAG St.-Ursen-Kathedrale* 10.00, 19.00 St. Marien** 18.00 Jesuitenkirche 17.00 portugiesisch 9.30 italienisch Kloster Visitation 8.00 Kloster Namen Jesu 19.00 Vigil, keine hl. Messe 10.45, 17.00 Vesper Bürgerspital 10.00 Beichtgelegenheit in der Kathedrale: Jeden 1. und 3. Samstag im Monat, 16.30 – 17.30 Uhr. Beichtgelegenheit St. Marien: Jeden 2. und 4. Samstag im Monat, 16.30 – 17.30 Uhr.

**

OLTEN SAMSTAG SONNTAG St. Martin 18.00 St. Marien Kloster 6.45

Freitag, 7. Februar, 16.15 Uhr Eucharistiefeier und Blasiussegen

GEFÄNGNISSEELSORGE gefaengnisseelsorge.so@bluewin.ch

REGIONALSTELLE GRENCHEN Solothurnstrasse 32 | 2540 Grenchen Telefon 032 652 19 22 grenchen@velso.ch

*

Tertianum Residenz Sphinxmatte

9.30 11.00 8.00, 19.00

17. September Jodlerklub Burgwäldli Leuzigen. 29. Oktober Bunter Liederstrauss. 19. November Grosse Oper mit samtener Bassfülle. 17. Dezember Weihnachtsandacht.

Das Seniorentheater Sissach präsentiert Donnerstag, 27. Februar, 14.00 Uhr Pfarreiheim St. Marien D‘Geischter vom Lindehof «Geistreiches» Lustspiel in einem Akt von Lukas Bühler. Bearbeitet für das Seniorentheater Sissach: Hanny Kym. Rösi bewirtschaftet nach dem Tod ihres Onkels Godi den Lindenhof, zusammen mit Magd Annekäthi und Knecht Guschti. Da Onkel Godi kinderlos verstarb, hat sein Testament nun grosse Wichtigkeit, wem der Hof zufällt. Auch Carlo, Rösis Bruder, käme als Erbe infrage. Dieser würde den Bauernbetrieb gerne einstellen und eine moderne Hotelanlage bauen. Ein gefälschtes Testament soll Carlo helfen, seine Idee in die Tat umzusetzen. Onkel Godi macht sich mit mystischen Zeichen immer wieder bemerkbar. Carlo will Onkel Godis Geist vertreiben und engagiert Frau Harzenmoser, die als Geisterjägerin tätig ist. Die restlichen Lindenhofbewohner bekommen Wind von den geheimen Machenschaften. Sie hecken selbst einen «geistreichen» Plan aus, um Carlo vom Hof zu vertreiben. Wer gewinnt wohl?

Voranzeige Tagesausflug der Pfarreien St. Ursen und St. Marien Solothurn Mittwoch, 10. Juni 2020 Ins Kloster Fahr. Eingeladen sind auch die Pfarreiangehörigen von Günsberg, Flumenthal und St. Niklaus/ Solothurn. Weitere Informationen folgen.

www.kath-solothurn.ch | www.katholten.ch 03 | 2020

9


Pfarreien St. Ursen | St. Marien | Solothurn Pfarradministrator | Dr. Thomas Ruckstuhl | 032 623 32 11 | thomas.ruckstuhl@kath-solothurn.ch Vikar | Roger Brunner | 032 623 32 11 | roger.brunner@kath-solothurn.ch | Pfarreiseelsorger i.A. | Basil Schweri | 032 623 32 11 | basil.schweri@kath-solothurn.ch Katechese | Annina Schmidiger | 032 623 32 11 | annina.schmidiger@kath-solothurn.ch | Ehe-/Familienpastoral | Carole Imboden | 032 623 32 11 | carole.imboden@kath-solothurn.ch Firmprojekt | Christiane Lubos | Baselstrasse 25 | 032 623 54 72 | firmprojekt@bluewin.ch Kirchenmusik | Konstantin Keiser | Domkapellmeister | konstantin.keiser@hotmail.com | Benjamin Guélat | Domorganist | benjamin.guelat@gmail.com | Andreas Reize | Leiter Singknaben | ar@singknaben.ch | Andreina Fischer | Leitung Singkreis St. Marien | andreina.fischer@gmx.net | Doychin Raychev | Organist St. Marien | d_raychev@windowslive.com

Ein bekannter Segen von einem «unbekannten» Heiligen

Gottesdienste ST.-URSEN-KATHEDRALE Sonntag, 2. Februar 10.00 Uhr, Eucharistiefeier Mit Kerzensegnung und Blasiussegen. Musikalische Gestaltung durch den Domchor. 19.00 Uhr, Eucharistiefeier Blasiussegen. Kollekte: Solothurnisches Studenten­ patronat. Mittwoch, 5. Februar 12.00 Uhr, Chorgebet 12.15 Uhr, Eucharistiefeier Jahrzeit: Pfarr-Resignat Hugo Rüegger; Maria Maeder.

Viele Menschen tragen Namen von Heiligen. Es gibt bekanntere wie zum Beispiel Niklaus, Barbara oder Maria. Es gibt aber auch die Heiligen, die vielleicht nicht mehr jedem so geläufig sind oder über die nur wenig bekannt ist. Einer von ihnen ist St. Blasius, dessen Namenstag wir am 3. Februar feiern, einen Tag nach Maria Lichtmess. St. Blasius war Bischof und Arzt, er soll in der Stadt Sebaste in Armenien gelebt haben. Nach seiner Einsetzung als Bischof setzte erneut die Christenverfolgung durch Kaiser Diokletian ein. Blasius soll sich in einer Höhle versteckt haben, wurde dann aber von römischen Soldaten entdeckt und verhaftet. Im Kerker besuchten ihn viele und baten um seinen Rat. Der Legende nach soll eine Mutter ihren Sohn, dem durch eine verschluckte Fischgräte die Erstickung drohte, zu Blasius gebracht haben. Durch sein Gebet und sein Eingreifen konnte Blasius den Jungen heilen. Im Jahr 287 soll er dann sein Martyrium erlebt haben. Viel mehr ist jedoch von Bischof Blasius nicht bekannt. Berühmt ist St. Blasius bei uns vor allem durch den Blasiussegen, den man am Samstag, 1. Februar 2020 um 18.00 Uhr in St. Marien und am Sonntag, 2. Februar um 10.00 Uhr und 19.00 Uhr in der Kathedrale St. Ursen empfangen kann. St. Blasius gilt als Nothelfer bei Hals- und Kehlkopfkrankheiten, sowie bei Erstickungsgefahr. Er wird bei Darstellungen als Bischof mit zwei gekreuzten Kerzen dargestellt. Beim Blasiussegen werden zwei lange, gekreuzte Kerzen vor den Hals gehalten und um Fürsprache des heiligen Blasius gebeten. Aber nicht nur für Halskrankheiten gilt St. Blasius als wichtige Figur. Auch für verschiedene Berufsgruppen ist er der Patron, wie z.B. Ärzte, Weber, Bauarbeiter, Gipser, Maurer, Schneider und Meteorologen usw. Denn man sagt, dass er auch auf das Wetter einen Einfluss habe. Man kann sagen ein durchwegs vielseitiger Heiliger, den wir ehren dürfen. Ich wünsche Ihnen eine gute Gesundheit, mit und auch ohne Blasiussegen. Annina Schmidiger, Katechetin RPI

10

03 | 2020

Sonntag, 9. Februar 10.00 Uhr, Eucharistiefeier 19.00 Uhr, Eucharistiefeier Kollekte: Kollegium St-Charles, Pruntrut. Mittwoch, 12. Februar 12.00 Uhr, Chorgebet 12.15 Uhr, Eucharistiefeier Samstag, 15. Februar 16.30–17.30 Uhr, Beichte Pfarrer Thomas Ruckstuhl. JESUITENKIRCHE Sonntag, 2. Februar, 09.30 Uhr Hl. Messe der italienischsprachigen Mission Mittwoch, 5. Februar, 08.45 Uhr Eucharistiefeier Mitgestaltet durch die Frauen­ liturgie-Gruppe. Freitag, 7. Februar, Herz-Jesu-Freitag 08.45 Uhr, Eucharistiefeier Anschliessend Kaffee im Pfarrhaus. 18.30 Uhr, Rosenkranz Männerkongregation Mariä Himmelfahrt. Samstag, 8. Februar 08.45 Uhr, Eucharistiefeier Jahrzeit: Margrit Lehmann; Hans Vogelsang; Josefine Petermann. 17.00 Uhr, hl. Messe der portugiesisch­ sprachigen Mission Sonntag, 9. Februar, 09.30 Uhr Hl. Messe der italienischsprachigen Mission

Mittwoch, 12. Februar, 08.45 Uhr Eucharistiefeier Freitag, 14. Februar 08.45 Uhr, Eucharistiefeier 18.30 Uhr, Segnungsfeier zum Valentinstag Samstag, 15. Februar 08.45 Uhr, Eucharistiefeier Jahrzeit: Kurt Portmann. 17.00 Uhr, hl. Messe der portugiesisch­ sprachigen Mission ST. MARIEN Samstag, 1. Februar 16.30–17.30 Uhr, Beichte Vikar Roger Brunner. 17.30 Uhr, Rosenkranz 18.00 Uhr, Eucharistiefeier Mit Kerzensegnung und Blasius­ segen. Kollekte: Solothurnisches Studenten­ patronat. Sonntag, 2. Februar, 14.30 Uhr Hl. Messe der kroatischsprachigen Mission Samstag, 8. Februar 16.30–17.30 Uhr, Beichte Pfarrer Thomas Ruckstuhl. 17.30 Uhr, Rosenkranz 18.00 Uhr, Eucharistiefeier Kollekte: Kollegium St-Charles in Pruntrut. Sonntag, 9. Februar, 14.30 Uhr Hl. Messe der kroatischsprachigen Mission ST.-URBAN-KAPELLE Donnerstag, 6./13. Februar, 08.45 Uhr Eucharistiefeier Anschliessend Rosenkranz. KLOSTER NAMEN JESU Sonntag, 2. Februar Am Vorabend 19.00 Uhr, Vigil Am Sonntag 10.45 Uhr, Hl. Messe 17.00 Uhr, Vesper Dienstag, 4. Februar, 19.00 Uhr Eucharistiefeier Freitag, 7. Februar, 19.00 Uhr Eucharistiefeier


ST. URSEN | Propsteigasse 10 | 032 623 32 11 | pfarramt@kath-solothurn.ch | www.kath-solothurn.ch | Sekretariat | Barbara Moos und Claudia Küpfert Öffnungszeiten | MO–DI 8.30 –11.30 und 14.00 –16.30 | MI 8.30 –11.30 (Nachmittag geschlossen) | DO–FR 8.30 –11.30 und 14.00 –16.30 | Während den Schulferien nur vormittags geöffnet Sakristan | Peter Schnetz | 079 611 07 57 | Sakristei | 032 622 87 71 ST. MARIEN | Propsteigasse 10 | 032 623 32 11 | pfarramt@kath-solothurn.ch | www.kath-solothurn.ch | Sekretariat | Claudia Küpfert und Barbara Moos Öffnungszeiten | MO–DI 8.30 –11.30 und 14.00 –16.30 | MI 8.30 –11.30 (Nachmittag geschlossen) | DO–FR 8.30 –11.30 und 14.00 –16.30 | Während den Schulferien nur vormittags geöffnet Sakristan | Abwart | René Syfrig | 079 824 23 21 Verwaltung | Roland Rey | Hauptgasse 75 | 4500 Solothurn | 032 622 19 91 | kg-verwaltung@kath-solothurn.ch

Sonntag, 9. Februar Am Vorabend 19.00 Uhr, Vigil Am Sonntag 10.45 Uhr, Hl. Messe 17.00 Uhr, Vesper

Wir wünschen unseren Jubilarinnen und Jubilaren einen frohen Festtag und für die Zukunft Gottes Segen.

KLOSTER VISITATION Sonntag, 2. Februar, 08.00 Uhr Eucharistiefeier

Todesnachrichten Aus unseren Pfarreien sind verstorben: am 10. Januar, Frau Irma Gyger-Lämmli; am 12. Januar, Frau Erika Borer-Schüpbach. Gott schenke den lieben Verstorbenen das ewige Leben. Den Angehörigen entbieten wir unser herzliches Beileid.

Samstag, 8. Februar 15.30 Uhr, Rosenkranz 16.00 Uhr, Lobpreis zusammen mit Newsprings – Jugend

Musikalische Andacht St. Marien

Dienstag, 11. Februar, 19.00 Uhr Eucharistiefeier Freitag, 14. Februar, 19.00 Uhr Eucharistiefeier

Sonntag, 9. Februar, 08.00 Uhr Eucharistiefeier PSYCHIATRISCHE KLINIK Sonntag, 2. Februar, 10.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl ANTONIUSKAPELLE Dienstag, 4./11. Februar 07.00 Uhr, Eucharistiefeier Ganztags Gelegenheit zur eucharistischen Anbetung 17.45 Uhr, Schlussandacht

Mitteilungen Ein herzliches «Vergelts Gott» Am 21./22./24./25. Dezember, Kinderhilfe Bethlehem, Fr. 6670.85. Am 28./29. Dezember und 1. Januar, Jugendkollekte, Fr. 1344.95. Am 4./5. Januar, Sternsingeraktion, Fr. 2457.55. Gratulationen Wir gratulieren herzlich: zum 94. Geburtstag am 3. Februar, Herr Joseph Ehret; zum 93. Geburtstag am 15. Februar, Frau Anna Rüegg-Heri; zum 92. Geburtstag am 13. Februar, Herr Max Wolf; zum 85. Geburtstag am 2. Februar, Frau Elisabeth Kuhn; zu. 85. Geburtstag am 4. Februar, Herr Jenö Horwath; zu. 85. Geburtstag am 5. Februar, Frau Pia Dickenmann; zum 80. Geburtstag am 14. Februar, Frau Oliva Rocco.

Donnerstag, 13. Februar, 19.30 Uhr Romantisches zum Valentinstag Mozarts Klarinettenkonzert gehört zum Tiefgründigsten, Poetischsten und Schönsten der abendländischen Musik. In der Marienkirche wird das Adagio erklingen. Séverine Payet, Klarinette. Eintritt frei, Kollekte

Tauferinnerung der Erstkommunion­ kinder und Taufe einer Erstkommunikantin Während des Blocknachmittags am 11. Dezember 2019 wurden die Erstkommunionkinder auf die Feier der Tauferinnerung vorbereitet. Die Taufsymbole wurden ihnen erklärt. Licht, Taube und Wasser sind wichtige Zeichen der Taufe. Als Erinnerung verzierten die Kinder an diesem Nachmittag einen Teelichtuntersatz mit dem Symbol der Taube. Am Sonntag, 12. Januar, war es nun so weit. Zum ersten Mal durften die Erstkommunionkinder selber Ja zu ihrem Glauben sagen. Bei dieser Feier erlebten sie auch die Taufe ihrer Erstkommunion­ kameradin Angelina. Bei der katholischen Taufe gibt es vier wichtige Symbole: Die Erstkommunionkinder haben uns das Wasser, das Chrisam, die Farbe Weiss und die Taufkerze erklärt, und zum Taufstein zu Pfarrer Thomas Ruckstuhl gebracht. Bei unserer Taufe ist unser Name genannt worden. Mit der Taufe sind wir in die Kirche aufgenommen. Wir gehören zur grossen Familie Gottes. Gott sagt: «Du bist mein geliebter Sohn, meine geliebte Tochter.» Die Eltern zündeten wie damals bei der Taufe die Taufkerze an der Osterkerze an, übergaben sie anschliessend ihren Kindern. Mit dem Lied «Du bisch es Gschänk vom Himmel» begleitete die Tauferinnerung und die Taufe von Angelina. Cornelia Studer, Katechetin

Segnungsfeier für Lang- und Frischverliebte zum Valentinstag Freitag, 14. Februar, 18.30 Uhr Jesuitenkirche Mit Pfarrer Thomas Ruckstuhl, Katechetin Carole Imboden und Domorganist Benjamin Guélat

Kirchenmusik Sonntag, 2. Februar, 10.00 Uhr St.-Ursen-Kathedrale Domchor. Charles Gounod (1818–1893): Messe brève no.7 C-Dur «aux chapelles»; César Franck (1822–1890): Panis angelicus

03 | 2020

11


Pfarreien St. Ursen | St. Marien | Solothurn

Segensfeier für Lang- und Frischverliebte am Valentinstag

Das Seniorentheater Sissach präsentiert

D Geischter vom Lindehof «Geistreiches» Lustspiel in einem Akt von Lukas Bühler. Bearbeitet für das Seniorentheater Sissach: Hanny Kym Donnerstag, 27. Februar, 14.00 Uhr im Pfarreiheim St. Marien, Solothurn Rösi bewirtschaftet nach dem Tod ihres Onkel Godi den Lindenhof, zusammen mit Magd Annekäthi und Knecht Guschti. Da Onkel Godi kinderlos verstarb, hat sein Testament nun grosse Wichtigkeit, wem der Hof zufällt. Auch Carlo, Rösis Bruder, käme als Erbe in Frage. Dieser würde den Bauernbetrieb gerne einstellen und eine moderne Hotel­ anlage bauen. Ein gefälschtes Testament soll Carlo helfen, seine Idee in die Tat umzusetzen. Onkel Godi macht sich mit mystischen Zeichen immer wieder bemerkbar. Carlo will Onkel Godis Geist vertreiben und engagiert Frau Harzenmoser, die als Geisterjägerin tätig ist. Die restlichen Lindenhofbewohner bekommen Wind von den geheimen Machenschaften. Sie hecken selbst einen «geistreichen» Plan aus, um Carlo vom Hof zu vertreiben. Wer gewinnt wohl?

Freitag, 14. Februar, 18.30 Uhr, Jesuitenkirche Valentinsfeier in der Jesuitenkirche. Für Paare, die es schon lange sind oder noch werden wollen. Verheiratete. Verlobte. Verliebte. Liebende. Brennende. Glückliche und suchende Herzen.

Rösi: Elsbeth Blumenthal; Annekäthi: Meggy Huwiler; Guschti: Walter Kathriner; Carlo: Heiner Krattiger; Ottilie Nötzli: Esther Voggenhuber; Harzenmoser: Marianne Grummel. Regie: Yvonne Fenn / Hanny Kym; Souffleuse: Annemarie Lüthi; Chauffeur / Technik: Hans Lüthi.

Kurz: alle Menschen, die in Partnerschaft leben oder auf dem Weg sind dazu, sind zu einer einfachen Segnungsfeier in die Jesuitenkirche eingeladen. Texte und Musik, Fürbitten und ein persönlich zugespro­ chener Segen stehen im Zentrum dieser Feier. Mit herzlicher Einladung von Thomas Ruckstuhl, Pfarrer Carole Imboden, Katechetin Benjamin Guélat, Domorganist

Voranzeige Tagesausflug der Pfarreien St. Ursen und St. Marien Mittwoch, 10. Juni 2020: Reiseziel Kloster Fahr Das Kloster Fahr ist ein Ort der Begegnung – der Begegnung mit Menschen, mit sich selber und mit Gott. Hier, in der grünen Oase im dicht besiedelten Limmattal, darf erfahren werden: Gott ist da. Er liebt die Welt. Eingeladen sind auch die Pfarreiangehörigen von Günsberg, Flumenthal und St. Niklaus/Solothurn. Weitere Informationen folgen.

Leben im Kloster Kloster Fahr am Rand der Stadt: Welt, in der sich Erd und Himmel stets begegnen. Was es ist und sein zu hat: Ort für Gott, die Menschheit immer neu zu segnen. Silja Walter OSB

12

03 | 2020

6. MAR

Fr 6.3.2020, 1930 – 2015 Jesuitenkirche Solothurn

ABENDLOB

Singknaben der St. Ursenkathedrale Solothurn Andreas Reize, Chorleiter Thomas Ruckstuhl, Pfarrer Zwischenhalt vor dem Wochenende – Wort und Musik gehen Hand in Hand

singknaben.ch


Pfarrei St. Niklaus Pfarramt | St. Niklausstrasse 79 | 4500 Solothurn | www.sanktniklaus.ch | pfarramt@sanktniklaus.ch Gemeindeleiter | Karl-Heinz Scholz | Diakon | 032 622 12 65 Priesterlicher Mitarbeiter | Peter von Felten | 032 621 66 05 ÖFFNUNGSZEITEN | MO, MI und FR 9.00 –11.00 Uhr | 032 622 12 65 | Fax 032 622 12 05 | Ursula Binz und Christa Hürlimann Kirchgemeindepräsidentin | Krista Rüst | 032 622 04 44 | Kirchgemeindeverwaltung | Roland Rüetschli | 032 626 36 86 Sakristei- und Abwartsdienst | St. Niklaus | Theresa Ackermann | 032 622 17 46 | Riedholz | Markus von Arx | 079 814 52 05 Rüttenen | Malgorzata Gonschiorek | 077 473 40 30 | 032 637 01 23 | ruettenen@sanktniklaus.ch Begegnungszentrum Riedholz | Judith Jurt-von Arx | 032 637 04 13

Gottesdienste

Mitteilungen

Samstag/Sonntag, 1./2. Februar Darstellung des Herrn (Lichtmess) Kollekte: Solothurnisches Studenten­ patronat. Predigt und Liturgie: Peter von Felten.

Gratulationen Zum 80. Geburtstag gratulieren wir am 14. Februar, Frau Verena Bertschi. Wir wünschen der Jubilarin ein frohes Fest im Kreise ihrer Familie und Gottes Segen im neuen Lebensjahr.

Samstag, 1. Februar Rüttenen KEIN Gottesdienst Sonntag, 2. Februar Riedholz 09.15 Uhr, Eucharistiefeier St. Niklaus 10.30 Uhr, Eucharistiefeier Dreissigster: Theresia Hofer-Müller. Jahrzeit: Rita Waldmeier-Steiner; Berta Steiner-Sterki; Adolf Steiner-Sterki; Ernst und Anna Stampfli-Studer; Adolf und Hilda Müller-Liechti. Dienstag, 4. Februar Rüttenen KEIN Gottesdienst Donnerstag, 6. Februar, 19.15 Uhr St. Niklaus Eucharistiefeier Samstag/Sonntag, 8./9. Februar 5. Sonntag im Jahreskreis Kollekte: Kollegium St-Charles in Pruntrut. Samstag, 8. Februar, 18.00 Uhr Rüttenen Wortgottesdienst mit Kommunionfeier Predigt und Liturgie: Paul Bühler. Sonntag, 9. Februar Riedholz KEIN Gottesdienst St. Niklaus 10.30 Uhr, Wortgottesdienst mit Kommunionfeier Jahrzeit: Ernst und Margrit Uetz-Zuber. Predigt und Liturgie: Stipe Brzovic. Dienstag, 11. Februar Rüttenen KEIN Gottesdienst Donnerstag, 13. Februar, 10.15 Uhr Alterszentrum Wengistein Eucharistiefeier

Unsere Verstorbenen Am 16. 01. 2020 verstarb Frau Elfriede Maria Stalder, wohnhaft gewesen in Riedholz. Gott schenke der Verstorbenen das ewige Leben. Den Angehörigen entbieten wir unser herzliches Beileid. Fastenopfermaterial einpacken Mittwoch, 12. Februar, 09.00 Uhr, Pfarrsaal St. Niklaus Wie jedes Jahr sind wir auf helfende Hände angewisen, die mit uns die Fastenopferunterlagen einpacken. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe. Sekretariat St. Niklaus

Die längste Reise ist die nach innen Ich sitze hier vor dir, aufrecht und entspannt mit geradem Rückgrat. Ich lasse mein Gewicht senkrecht durch meinen Körper herunter­ sinken auf den Boden, auf dem ich sitze. Ich halte meinen Geist fest in meinem Körper. Ich widerstehe seinem Drang, aus dem Fenster zu entweichen, an einem anderen Ort als an diesem hier, in der Zeit nach vorn und hinten auszuwei­ chen, um der Gegenwart zu entkommen. In diesem gegenwärtigen Augen­ blick lasse ich alle meine Pläne, Sorgen und Ängste los. Ich lege sie jetzt in deine Hände. Ich lockere den Griff, mit dem ich sie halte, und lasse sie dir. Du kommst auf mich zu, und ich lasse mich von dir tragen. Ich reise in mich hinein zum innersten Kern meines Seins, wo du wohnst. An diesem tiefsten Punkt meines Wesens bist du immer schon vor mir da, schaffst, belebst, stärkst ohne Unterlass meine ganze Person. Gott, du bist lebendig. Du bist in mir. du bist hier, du bist jetzt. Du bist. Du bist der Grund meines Seins. Tagebuch, Dag Hammarskjöld

Kollekten Wir durften dankbar folgende Kirchenopferbeiträge entgegennehmen: Oktober 2019 06.10. Für die geistliche Begleitung der zukünftigen SeelsogerInnen des Bistums Basel Fr. 108.55 13.10. Solothurnische Pastoralkonferenz Fr. 86.70 20.10. Für den Ausgleichsfonds der Weltkirche – MISSIO Fr. 141.50 27.10 Sales. Schwesterngemeinschaft Fr. 181.30 November 2019 01.11. Terre des hommes Fr. 270.55 03.11. Kirchenbauhilfe des Bistums Basel Fr. 83.10 10.11. Sterbehospiz Solothurn Fr. 123.00 17.11. Diöz. Kirchenopfer für pastorale Anliegen des Bischofs Fr. 277.25 24.11. Blumenhaus Buchegg Fr. 342.10 Dezember 2019 01.12. Aerzte ohne Grenzen Fr. 218.55 08.12. Philippinen-Projekt Fr. 319.40 15.12. Philippinen-Projekt Fr. 176.55 22.12. juse-so Kirchliche Fachstelle Jugend Fr. 85.15 24./25. Heiligland / Kinderspital 12. Bethlehem Fr. 907.20 29.12. Terre des hommes Fr. 74.30 Haben Sie ganz herzlichen Dank für Ihre gar nicht selbstverständliche Grosszügigkeit. 03 | 2020

13


Pfarrei Flumenthal-Hubersdorf-Attiswil Pfarramt | Kirchgasse 32 | 4534 Flumenthal | 032 637 16 42 | pfarramt.kath.flum@bluewin.ch | www.pfarrei-flumenthal-hubersdorf-attiswil.ch Gemeindeleitung | Paul A. Bühler, Diakon | 079 656 05 49 | Wohnadresse | Dammstrasse 14 | 4562 Biberist | 032 530 40 25 Sekretariat | Béatrice Hubler | MO 16.00 –17.00 im Pfarrhaus Sakristane | Anita und Urs Schreiber | 032 637 19 91 | 079 673 16 26 Senioren-Betreuung | Barbara Steiner | 032 637 30 51 | 079 413 05 60

Gottesdienste Sonntag, 2. Februar, 10.00 Uhr Hubersdorf Eucharistiefeier Kerzensegnung und Blasiussegen. Mit Dr. Alfred Bölle und Diak. Paul Bühler. Monatsgedächtnis: Josef FlückSchnider. Jahrzeit: Hugo Wyss. Kollekte: Kapellenfonds, Hubersdorf. Sonntag, 9. Februar, 10.00 Uhr St.-Ursen-Kathedrale Eucharistiefeier Sonntag, 9. Februar, 10.00 Uhr Hubersdorf Ref. Gottesdienst Pfr. Samuel Stucki.

Voranzeige

Sternsingen 2020 Segen bringen – Segen sein Das traditionelle Sternsingen in Hubersdorf fand am Dreikönigstag statt. 8 Sternsingerkinder und 6 Begleitpersonen brachten den Segen von Haus zu Haus. Dieses Jahr begleitete eine Gruppe Sternsinger das Musik-Quartett der Musikgesellschaft Flumenthal, welches ein kleines Ständchen an 5 Standorten im Dorf gab. Herzlichen Dank an alle, die an der Aussendungsfeier in unserer Kapelle teilnahmen und den Musikern, die die Feier musikalisch umrahmten. Danke auch für den heissen Tee, für die Würstli und den Dreikönigskuchen, die zu dem gemütlichen Ausklang beigetragen haben. Für «Frieden: Im Libanon und weltweit» wurden CHF 620.– gesammelt. Christa Feier

Sonntag, 16. Februar, 10.00 Uhr Eucharistiefeier

Ebenfalls ein herzliches Dankeschön an die Sternsinger aus Flumenthal.

Mitteilungen

Glauben und Leben

Eingeladen Kirchgemeinderatssitzung Dienstag, 4. Februar, 19.30 Uhr Pfarrhaus Seniorennachmittag Attiswil Dienstag, 11. Februar, 14.00 Uhr Kirchenstube Attiswil Lottomatch. Mittagstisch Hubersdorf Donnerstag, 13. Februar, 11.30 Uhr Restaurant Neuhüsli, Flumenthal

Vorschau Suppentag in der Turnhalle Flumenthal Sonntag, 8. März, 10.30 Uhr Mit Kindern aus allen Klassen von Hubersdorf, Flumenthal und Attiswil. Suppenzmittag im Anschluss.

Angst vor Islamisierung? Ich habe die Moschee besucht. Zuerst wurde ich sehr freundlich von einem Vorstandsmitglied und von Vereinsmitgliedern begrüsst. Zum Abendgebet stellten sich alle Männer in Reihen auf. Der Vorbeter sang auf Arabisch «Allahu akbar». Die Männer folgten ihm mit den gebräuchlichen Bewegungen: Stehen, knien, Stirn berührt den Boden. Nach dem Verlesen der Koranverse sassen sie noch lange in persönlicher Meditation versunken da. Eine halbe Stunde dauerte das und manche Muslime pflegen es fünfmal am Tag. Und wir Christen? Begrüssen wir einander am Anfang des Gottesdienstes? Geniessen wir oder ärgern wir uns über die Bewegungen? Nehmen wir uns Zeit für den Gottesdienst? Welches Gemeinsamkeiten mit den Muslimen können wir entdecken? Wenn mehr Christen ihren Glauben ernster nehmen würden, müssten wir keine Angst vor einer Islamisierung haben! Paul Bühler

14

03 | 2020

Pfarrei Günsberg-Niederwil-Balm Pfarramt | Kirchgasse 1 | 4524 Günsberg | 032 637 30 53 | kathpfarrgue@bluewin.ch Gemeindeleiterin | Bernadette Häfliger Pfarrverantwortung | Paul Rutz Sekretariat | Urszula Kamber

Gottesdienste Sonntag, 2. Februar Darstellung des Herrn – Lichtmess 09.15 Uhr, Wortgottes- und Kommunion­ feier mit Kerzenweihe und Blasius­ segen Mit Bernadette Häfliger. Orgel: Maria Morózova-Meléndez. Kollekte: Solothurnisches Studenten­patronat. 10.45 Uhr, Feier der Taufe von Anna Flück, Tochter des Roger Flück und der Marilena Roth, Bubengasse 9, Günsberg Mittwoch, 5. Februar, 09.00 Uhr Hl. Agatha Eucharistiefeier Mit Paul Rutz. Jahrzeitgedenken: Ältere Jahrzeiten. Anschliessend Kaffee im Pfarrsäli. Sonntag, 9. Februar, 09.15 Uhr 5. Sonntag im Jahreskreis Wortgottes- und Kommunionfeier mit Segnung von Agatha-Brot Mit Bernadette Häfliger. Orgel: Bruno Eberhard. Kollekte: Kollegium St-Charles in Pruntrut.

Mittwoch, 12. Februar, 09.00 Uhr Eucharistiefeier Mit Paul Rutz. Jahrzeitgedenken: Ältere Jahrzeiten. Freitag, 14. Februar, 20.00 Uhr Bibelabend Mit Bernadette Häfliger. Treffpunkt: Pfarrsäli, Kirchgasse 1, Günsberg. Sonntag, 16. Februar, 09.15 Uhr 6. Sonntag im Jahreskreis Eucharistiefeier Mit Peter Schmid. Orgel: Bruno Eberhard. Kollekte: Diözesanes Kirchenopfer für die Unterstützung der Seel­sorge durch die Diözesankurie in Solothurn. Jahrzeit: Pfr. Bernhard Staufer, Urs Josef und Johanna Staufer-Uebelhart; Eduard Sperisen-Kaufmann.

Mitteilungen Senioren-Mittagstisch für die Gemeinde Riedholz (Niederwil) Freitag, 21. Februar, 11.30 Uhr. Restaurant Bad Attisholz, Riedholz. Anmeldung direkt: Tel. 032 623 06 06.

Der «Barbara»-Zweig: ein starkes Zeichen der Hoffnung mitten im Winter! Am 4. Dezember 2019 hat unser Priester und Pfarrverantwortlicher Paul Rutz einen ergreifenden Gottesdienst zum Fest der hl. Barbara gehalten. Die Kirschzweige, die wir im Anschluss von der zuständigen Sakristanin Beate Hilger bekamen, blühen inzwischen in unseren Wohnungen und Häusern: Ein starkes Zeichen der Hoffnung mitten im Winter! – Was auch immer geschieht: Das Zarte, das zerbrechlich Scheinende ist nicht unterzukriegen; das Leben wird siegen! Bernadette Häfliger, Gemeindeleiterin


Pastoralraum Wasseramt West-Bucheggberg West | www.pastoralraum-wwb.ch

Sakristaninnen | Beate Hilger | MO, DI, MI oder SA/SO | 032 637 28 10 Vroni Müller | DO, FR, MI oder SA/SO | 032 637 28 55

Spiritueller Impuls zum Valentinstag: 14. Februar Am 24. November 2019 habe ich mir vor einer langen Zugfahrt am Hauptbahnhof Wien einen «Spruchkalender» gekauft. Er trägt den Titel «Wer loslässt, hat die Hände frei». Herausgegeben wurde er von arsEdition. Inzwischen steht der Kalender auf meinem Stubentisch. Ich werfe oft einen Blick darauf. Einige dieser pointierten Aussagen haben mich bereits in der Advents- und Weihnachtszeit erheitert. Auch für den «Valentinstag», den Tag der frisch und ewig Verliebten, findet sich darin der eine oder andere interessante Spruch. Ein kleiner Tipp: Falls Sie die nachfolgende Zusammenstellung zu zweit lesen, ergibt sich daraus vielleicht ein Abend füllendes Gespräch! DIE WICHTIGSTEN DINGE, DIE MAN JEMANDEM SCHENKEN KANN, SIND: LIEBE, ZEIT, EHRLICHKEIT UND RESPEKT. HUCH, ICH BIN NICHT PERFEKT. WIE UNGESCHICKT VON MIR.

Pastoralraumleiter | Max Herrmann | Diakon | Pfarrer-Schmidlin-Weg 5 | 4562 Biberist | 032 671 20 30 | max.herrmann@pastoralraum-wwb.ch Leitender Priester | Branko Palic | Hauptstrasse 33 | 4563 Gerlafingen | 032 675 65 88 | branko.palic@pastoralraum-wwb.ch Seelsorger | Dominik Meier-Ritz | Diakon | Hauptstrasse 63 | 4566 Kriegstetten | 079 630 23 60 | diakon.meier@pastoralraum-wwb.ch | Stefan Keiser | Steinackerstrasse 8a | 4573 Lohn-Ammannsegg | 032 677 11 34 | stefan.keiser@pastoralraum-wwb.ch Kaplan | Arno Stadelmann | Pfarrer-Schmidlin-Weg 5 | 4562 Biberist | 079 307 64 89 | arno.stadelmann@bluewin.ch Verantwortlicher Katechese | Paul Füglistaler | Pfarrer-Schmidlin-Weg 5 | 4562 Biberist | 032 671 20 34 | paul.fueglistaler@pastoralraum-wwb.ch Pastoralraumsekretariat | Manuela Jäggi-Lisser | 079 100 66 01 | Bürozeiten | DI und DO 8.00–11.00 Uhr und 14.00–16.00 Uhr | sekretariat@pastoralraum-wwb.ch

«Kirche und Geld» Bei Diskussionen über die Frage, wie die kath. Kirche mit ihren finanziellen Mitteln umgeht, werden immer wieder ähnliche Ansichten und Fragen aufgeworfen: – Personen, die zwar der Kirche angehören und Kirchensteuern bezahlen, aber kaum am kirchlichen Leben teilnehmen, begründen dies damit, dass die Kirche viel Gutes tut – im Sozialen, in der Jugendarbeit, in der Betreuung einsamer Menschen usw. – In der Pfarrei engagierte Frauen, Männer und Jugendliche, die den Eindruck haben, für ihre Arbeit stünde zu wenig Geld zur Verfügung und klagen, die Kirche investiere zu viel in «Tote Steine» und zu wenig in die «lebendigen Steine», die gemäss einem schönen Bibelwort «das Haus der Kirche» bilden. – Kirchenkritische Leute, die sich über Verlautbarungen aus Rom und viele aufgedeckte Missbrauchsfälle ärgern und sich deshalb überlegen, aus der Kirche auszutreten, um diese Organisation finanziell nicht mehr zu unterstützen. Auch dann, wenn vor Ort keine solche Fälle bekannt sind.

Personelle Veränderungen 2020 1. Der Pastoralraumleiter Diakon Max Herrmann wird auf 30. Juni 2020 sein Amt abgeben und pensioniert. Trotz Ausschreibung der Stelle und der intensiven Suche nach einem Nachfolger oder Nachfolgerin ist noch kein Ersatz gefunden. Für den Notfall wird eine zeitlich befristete Übergangs­ lösung vorbereitet.

Dem Leitbild unserer Kirchgemeinden ist zu entnehmen, dass die finanziellen Mittel, also primär Steuergelder, im Rahmen ihrer ethischen und christlichen Grundhaltung nach kaufmännischen Prinzipien verwaltet und kontrolliert werden. Zudem haben es die Mitglieder der Kirchgemeinde selbst in der Hand, auf die Verteilung der Mittel Einfluss zu nehmen. An den Gemeindeversammlungen wird jährlich über das Budget und den Steuerfuss abgestimmt. Die Kirchenräte sind demokratisch gewählt und die Jahresrechnungen sind öffentlich zugänglich. Transparenz und Mitsprache sind also zentralen Anliegen des Kirchenrats. Die Ein- und Ausgabenbereiche lassen sich wie folgt darstellen:

3. Im Bereich der Katechese, verbunden mit einem neuen Pensum an pastoraler Jugend­arbeit, wurde eine Stelle (70–80 %) ausgeschrieben. Bisher leider ohne Erfolg.

SEI EINFACH DU SELBST. ALLE ANDEREN GIBT ES SCHON.

WER DEN ALLTAG MEISTERT, IST EIN HELD. ICH GEHE LEBEN. KOMMST DU MIT? MANCHMAL WERDEN GEWÖHNLICHE DINGE GANZ AUSSERGEWÖHNLICH, EINFACH WEIL MAN SIE MIT DEN RICHTIGEN LEUTEN MACHT.

DU FÜHLST DICH NACH ZUHAUSE AN! NÄHE IST KEINE FRAGE DER ENTFERNUNG. ES GIBT MENSCHEN, DIE HINTERLASSEN EINEN REGENBOGEN AUF DEINER SEELE: BUNT UND SCHÖN UND WUNDERBAR. Auswahl: Bernadette Häfliger, Gemeindeleiterin

2. Kaplan Arno Stadelmann, Biberist, hat sein Anstellungs­pensum auf den 1.1.2020 erhöht, damit er zusätzliche Dienste für den altershalber kürzer tretenden Pfarrer Rudolf Schmid, Kriegstetten, übernehmen kann.

4. Pfarrer Rudolf Schmid, Kriegstetten, wird in beschränktem Ausmasse, je nach Bedarf und seinen gesundheitlichen Möglichkeiten, für sakramentale und liturgische Dienste eingesetzt. Dies primär in den beiden Pfarreien Kriegstetten und Gerlafingen. 5. Die Kapazitäten der Pastoralraum-Sekretärin Frau Manuela Jäggi werden auf 1.1.2020 aufgestockt. Dies mit Blick auf eine mögliche Vakanz bei der Pastoralraumleitung sowie für zusätzliche Arbeiten im Zusammenhang mit der beschlossenen Fusion der beiden Kirchgemeinden.

MAN MUSS MICH NICHT VERSTEHEN. LIEB HABEN REICHT VÖLLIG.

ES IST SCHÖN, MIT JEMANDEM SCHWEIGEN ZU KÖNNEN.

Mitteilungen

Gedanken zum Jahr 2020 Menschen, die aus der Hoffnung leben, sehen weiter. Die Aufteilung der Ausgaben lassen sich zusammengefasst in drei Kostenblöcke einteilen: kultische Aufgaben (für Kirchenangehörige) rund 60 %; soziale Aufgaben (gesamtgesellschaftlich) rund 20 % und Infrastruktur und Verwaltung, rund 20 %. Als Fazit lässt sich festhalten: Die Kirchengelder werden demokratisch und transparent verwaltet. Am meisten investiert die Kirche in die Menschen, die das kirchliche Leben gestalten. Damit die Kirche vor Ort ihrem biblischen und sozialen Auftrag nachkommen kann, ist sie auf die finanzielle Unterstützung ihrer Mitglieder angewiesen. Jede und jeder wird ein- oder mehrere Male von der Taufe bis zum Begräbnis von den entsprechenden Angeboten profitieren können. Herzlichen Dank, wenn Sie dabei bleiben und ihren Solidaritätsbeitrag leisten.

Menschen, die aus der Tiefe leben, sehen tiefer. Menschen, die aus dem Glauben leben, sehen alles in einem anderen Licht. (Lothar Zenetti)

Diakon Max Herrmann, Pastoralraumleiter Wasseramt West-Bucheggberg 03 | 2020

15


Pastoralraum Wasseramt West-Bucheggberg | www.pastoralraum-wwb.ch Pfarrei St. Marien | Biberist Pfarramt | Max Herrmann | Pfarrer-Schmidlin-Weg 5 | 4562 Biberist | 032 671 20 30 | max.herrmann@pastoralraum-wwb.ch Öffnungszeiten | MO–FR 8.00–11.00 Uhr | DI und DO 14.00–16.00 Uhr Sekretariat | Andrea Borlido-Roth | 032 671 20 31 | Fax 032 671 20 32 | pfarrei.biberist@bluewin.ch Sakristanin | Liliane Bläsi | 032 672 17 64 | liliane.blaesi@bibla.ch Saalvermietung und Abwartdienst | Kathrin Beer-Rötheli | 032 672 43 49 | kathrin.beer@pastoralraum-wwb.ch Verwaltung | Mirco Ory | Grundmattstrasse 2 | 4566 Kriegstetten | 032 675 00 66 | Fax 032 675 00 69 | verwaltung.bibla@pastoralraum-wwb.ch

Gottesdienste Sonntag, 2. Februar, 11.00 Uhr Lichtmess Wortgottesfeier Mit Kerzenweihe und Blasiussegen. Mittwoch, 5. Februar, 09.00 Uhr Wortgottesfeier Samstag, 8. Februar, 17.30 Uhr Wortgottesfeier Dreissigster: Franz Felber-Schneeberger. Sonntag, 9. Februar, 11.00 Uhr 5. Sonntag im Jahreskreis Wortgottesfeier

Dienstag, 11. Februar, 19.45 Uhr Beten aus dem Geist

Mitteilungen

Mittwoch, 12. Februar 09.00 Uhr, Eucharistiefeier 16.15 Uhr, Wortgottesfeier im Altersheim Heimetblick

Gottes Segen über unserem Leben

Donnerstag, 13. Februar, 09.45 Uhr Wortgottesfeier im Läbesgarte Bleichematt

Gratulationen Das Fest der Diamantenen Hochzeit begehen am 5. Februar Elisabeth und Hugo Jäggi-Schaad, Bernstrasse 41. Wir gratulieren herzlich zum 60. Hochzeitstag und wünschen weiterhin alles Gute und Gottes Segen.

Kollekten 2. Februar: Studentenpatronat 8./9. Februar: Kollegium St. Charles Pruntrut

Jugendreise nach Assisi Montag, 12. Oktober, bis Freitag, 16. Oktober

Nothelfern. Eine Erzählung berichtet, wie er während seiner Gefangenschaft in einem römischen Gefängnis einem jungen Mann das Leben rettete, als dieser an Fischgräten zu ersticken drohte. Deshalb wird der Blasiussegen zum Schutz gegen Halskrankheiten gespendet.

Kerzenweihe und Blasiussegen Sonntag, 2. Februar, 11.00 Uhr in der Marienkirche Mit der Segnung der Kerzen führen wir uns vor Augen, dass wir dazu berufen sind, lichtvolle Menschen zu sein. Der heilige Blasius zählt zu den vierzehn

Voranzeige Seniorenferien Lindau am Bodensee 21.–26. September Reservieren Sie sich schon jetzt diesen Termin. Wir freuen uns auf schöne, gemeinsame Ferientage.

Kollekten von August bis Dezember 2019

Die guten Rückmeldungen von 2018 haben uns bewogen, auch dieses Jahr eine Jugendreise nach Assisi zu planen. Eingeladen sind alle Jugendlichen bis 25 Jahre und Schüler/-innen, welche im August in der 8. oder 9. Klasse sind. Assisi ist geprägt vom heiligen Franziskus. Viele Pilger und Touristen kommen jedes Jahr hierher, um sich vom Gedankengut des Franziskus inspirieren zu lassen. Wir wollen entdecken, was Franziskus und Klara uns heute noch zu sagen haben. Daneben ist es uns wichtig, dass genügend Zeit für die eigenen Interessen und Bedürfnisse bleibt. Wir werden je nach Teil­ nehmerzahl mit einem Car oder Zug reisen. Reiseleitung: Paul Füglistaler Die Kosten betragen Fr. 295.–. Im Preis inbegriffen sind die Reise, 4 Übernachtungen im Hotel mit Halbpension und Getränke plus zwei Mittagessen. Wenn wir dein Interesse geweckt haben, so freuen wir uns über eine Anmeldung von dir. Flyer vom Reiseprogramm liegen in der Kirche auf. Anmeldungen bis am 28. Februar 2020. Fragen, Auskünfte und Anmeldung an: Pfarrei St. Marien Biberist, Paul Füglistaler, Pfarrer-Schmidlin Weg 5, 4562 Biberist, Tel. 032 671 20 34, paul.fueglistaler@pastoralraum-wwb.ch Paul Füglistaler

16

03 | 2020

Philipp Neri Stiftung «miva» Caritas Schweiz Parrochia di Torre, Blenio, Restauration Kirche und Turm Jugend und Sprachen, Olten Schweizer Berghilfe Drahtesel Theologische Fakultät Luzern Inländische Mission Ökum. Bettagskollekte Inländische Mission Diöz. Kirchenopfer für finanzielle Härtefälle Diöz. Kirchenopfer für die geistliche Begleitung der zukünftigen Seelsorgenden Jugendseelsorge Kirchenbauhilfe des Bistums Basel Aufgaben der Sol. Pastoralkonferenz Missionsgruppe des Männerforums Justinuswerk Beratungsstelle Scala Solothurn Diöz. Kirchenopfer für pastorale Anliegen des Bischofs Missionsstation der Karmeliten Patres in Sambia Chlausenzunft Biberist Uni Fribourg Jubla Schweiz Vivamos mejor Kinderspital Bethlehem Catholica Unio Wir danken herzlich für jede Gabe!

Fr. 1296.25 Fr. 84.00 Fr. 157.55 Fr. 389.55 Fr. 148.35 Fr. 323.70 Fr. 344.45 Fr. 97.30 Fr. 117.50 Fr. 432.90 Fr, 88.20 Fr. 264.70 Fr. 148.35 Fr. 265.40 Fr. 200.65 Fr. 334.05 Fr. 386.95 Fr. 72.15 Fr. 308.85 Fr. 204.60 Fr. 400.00 Fr. 285.05 Fr. 158.15 Fr. 438.70 Fr. 253.65 Fr. 1761.00 Fr. 138.50


Pfarrei Guthirt | Lohn-Ammannsegg-Bucheggberg Pfarramt | Stefan Keiser | Steinackerstrasse 8a | 4573 Lohn-Ammannsegg | 032 677 11 34 | stefan.keiser@pastoralraum-wwb.ch Sekretariat | Andrea Borlido-Roth | 032 671 20 31 | Fax 032 677 06 62 | pfarrei.biberist@bluewin.ch Öffnungszeiten | MO–FR 8.00–11.00 Uhr | DI und DO 14.00–16.00 Uhr Sakristan | Jean-Patrick Dobler | 031 721 13 02 | doblers@bluewin.ch Saalvermietung und Abwartdienst | Kathrin Beer-Rötheli | 032 672 43 49 | kathrin.beer@pastoralraum-wwb.ch Verwaltung | Mirco Ory | Grundmattstrasse 2 | 4566 Kriegstetten | 032 675 00 66 | Fax 032 675 00 69 | verwaltung.bibla@pastoralraum-wwb.ch

Besuchsdienste

Gottesdienste Samstag, 1. Februar, 17.30 Uhr Wortgottesfeier in der Kapelle Gächliwil Sonntag, 2. Februar, 09.30 Uhr Lichtmess Wortgottesfeier Jahrzeit: Max Calamo-Luterbacher. Donnerstag, 6. Februar 09.00 Uhr, Wortgottesfeier in der Guthirtkirche 10.00 Uhr, Gottesdienst im Altersheim Bad Ammannsegg Sonntag, 9. Februar, 09.30 Uhr 5. Sonntag im Jahreskreis Wortgottesfeier

Seit bald sieben Jahren haben wir einen Dienst für Kranken-Besuche im Bürgerspital eingerichtet. Derzeit wirken in dieser Gruppe neun Frauen mit, die hospitalisierten Menschen ein wenig Zeit und Hoffnung schenken. Pro Jahr werden gegen 150 Besuche gemacht. Oft wächst daraus der Wunsch der Patienten, auch nach der Spitalentlassung zu Hause hie und da besucht zu werden. Gerne erfüllen wir diese Wünsche nach unseren Möglichkeiten. Wer gerne einen Hausbesuch wünscht, allenfalls verbunden mit der Spendung der Kommunion, möge sich bitte beim Pfarramt­ sekretariat Biberist, 032 671 20 31 melden. Falls jemand Interesse hat, in einer solchen Besuchergruppe mitzuwirken, melde sich ebenfalls beim Sekretariat. Eine interessante Aufgabe, die viel Freude und Befriedigung schenkt. Zur Trauung haben sich angemeldet Remy Stephan Kandasamy, Münsingen und Anju Manuela Mahadevan, Biberist. Die Trauung findet statt am 16. Mai 2020 in der Kirche St. Marien in Solothurn. Wir wünschen dem Paar ein frohes Fest, alles Liebe und Gottes Segen auf dem gemeinsamen Lebensweg.

Merci auch den Eltern, welche die Kuchen gespendet haben. Der Verkauf hat einen Erlös von Fr. 255.– ergeben. Gratulationen Am 7. Februar begeht Luzia Rennhard-Holenweger, Alte Gärtnerei 4 in Lüterkofen, ihren 85. Geburtstag. Den 95. Geburtstag feiert Ida SchaadDiethelm, Alters- und Pflegeheim Bad-Ammannsegg, am 14. Februar. Wir gratulieren den beiden

Jubilarinnen ganz herzlich zum Geburtstag und wünschen ihnen alles Gute und Gottes Segen im neuen Lebensjahr.

Voranzeige Seniorenferien Lindau am Bodensee 21.–26. September Reservieren Sie sich schon jetzt diesen Termin. Wir freuen uns auf schöne gemeinsame Ferientage.

Unsere Firmlinge packen an

Donnerstag, 13. Februar 09.00 Uhr, Wortgottesfeier in der Guthirtkirche 10.00 Uhr, Gottesdienst im Altersheim Bad Ammannsegg

Emre Sortino und Loris Hofer im Einsatz beim Pfarreikaffee vom 12. Januar in Lohn-Ammannsegg.

Kollekten 1./2. Februar: Studentenpatronat. 9. Februar: Kollegium St-Charles Pruntrut.

Herzlichen Dank für euer Engagement.

Mitteilungen

Kollekten von August bis Dezember 2019

Kapelle Gächliwil Samstag, 1. Februar, 17.30 Uhr Wir halten einen Wortgottesdienst. In dieser Feier werden Kerzen gesegnet und der Blasiussegen gespendet. Wir freuen uns auf Ihr Mitsingen und Mitbeten.

«miva» Caritas Schweiz Parrocchia di Torre, Blenio, Restauration Kirche und Glockenturm Jugend und Sprachen, Olten Schweizer Berghilfe Theologische Fakultät Luzern Drahtesel Ökum. Bettagskollekte Diöz. Kirchenopfer für finanzielle Härtefälle Diöz. Kirchenopfer für geistliche Begleitung zukünft. Seelsorger Jugendseelsorge Kirchenbauhilfe des Bistums Basel Aufgaben der Sol. Pastoralkonferenz Missionsgruppe des Männerforums Justinuswerk Beratungsstelle Scala Diöz. Kirchenopfer für pastorale Anliegen des Bischofs Missionsstation der Karmeliten Patres in Sambia Klausengruppe Lohn-Ammannsegg Uni Fribourg Jubla Schweiz Vivamos mejor Kinderspital Bethlehem Catholica Unio Friedensdorf Broc

Altersheim Bad Ammannsegg Jeweils am Donnerstag, 10.00 Uhr 6. Februar: Max Herrmann 13. Februar: Jürg Kägi Die Gottesdienste finden im Andachtsraum des Altersheims statt und sind öffentlich. Herzliche Einladung an Jung und Alt aus dem Dorf und der Region zu diesem ökumenischen Wochengottesdienst. Kuchen- und Cupcakeverkauf der Minis Am 12. Januar haben die Mini­ strantinnen und Ministranten anlässlich des Pfarreikaffees einen Kuchenverkauf organisiert. Vielen Dank allen grosszügigen Spendern – jemand hatte den Minis 100 Franken übergeben!

Fr. 199.20 Fr. 162.75 Fr. 60.60 Fr. 126.50 Fr. 105.00 Fr. 86.20 Fr. 189.65 Fr. 638.00 Fr. 85.00 Fr. 128.10 Fr. 95.65 Fr. 98.25 Fr. 124.95 Fr. 117.70 Fr. 116.00 Fr. 202.55 Fr. 150.25 Fr. 114.00 Fr. 193.35 Fr. 142.55 Fr. 93.80 Fr. 111.10 Fr. 854.30 Fr. 65.85 Fr. 156.80

Wir danken herzlich für jede Gabe! 03 | 2020

17


Pastoralraum Wasseramt West-Bucheggberg | www.pastoralraum-wwb.ch Pfarrei Bruder Klaus | Gerlafingen Pfarramt | Branko Palic | Hauptstrasse 33 | 4563 Gerlafingen | 032 675 65 88 | in dringenden Fällen 079 643 84 88 | branko.palic@pastoralraum-wwb.ch Sekretariat | Käthy Signorini | Öffnungszeiten | DI und FR 9.00–11.00 Uhr | 032 675 65 88 | pfarrei.gerlafingen@pastoralraum-wwb.ch Sakristanin | Birgit Friedrich | 032 675 55 49 | 079 572 64 92 | Reservationen Pfarreiheim | Sekretariat, während den Öffnungszeiten Kirchgemeindepräsident | Richard Tschol | Poststrasse 15 | 4557 Horriwil | 032 614 31 87 Verwaltung | Mirco Ory | Grundmattstrasse 2 | 4566 Kriegstetten | 032 675 00 67 | Fax 032 675 00 69 | verwaltung.krige@pastoralraum-wwb.ch

Gottesdienste Samstag, 1. Februar Kein Gottesdienst in Gerlafingen 17.30 Uhr, Eucharistiefeier Kriegstetten Sonntag, 2. Februar, 11.00 Uhr Darstellung des Herrn – Lichtmess Eucharistiefeier mit Kerzenweihe und Blasiussegen Kollekte: Soloth. Studenten­ patronat. Dienstag, 4. Februar, 09.00 Uhr Eucharistiefeier Freitag, 7. Februar Keine Eucharistiefeier in ital. Sprache Samstag, 8. Februar, 17.30 Uhr Eucharistiefeier

Sonntag, 9. Februar, 11.00 Uhr 5. Sonntag im Jahreskreis Eucharistiefeier Kollekte: Kollegium St-Charles, Pruntrut.

Kerzenweihe mit Blasiussegen Sonntag, 2. Februar, 11.00 Uhr

Dienstag, 11. Februar, 09.00 Uhr Eucharistiefeier Freitag, 14. Februar, 18.00 Uhr Eucharistiefeier in ital. Sprache

Mitteilungen Beichtgelegenheit Nach telefonischer Vereinbarung, Tel. 032 675 65 88.

Ökumenische Seniorenfasnacht Schmutziger Donnerstag, 20. Februar, 14.00 Uhr Kath. Pfarreiheim Gerlafingen

In diesem Gottesdienst werden alle liturgischen Kerzen geweiht. Sie können gerne auch Ihre persönli­ chen Kerzen zur Segnung mit­ bringen und vor den Altar stellen. Am Schluss des Gottesdienstes wird der Blasiussegen erteilt. Elternabend Firmung Mittwoch, 12. Februar, 19.30 Uhr Pfarrsaal Wir freuen uns auf die Begegnung mit euch, liebe Eltern.

Fiire mit de Chliine Freitag, 14. Februar, 14.00 Uhr Ref. Kirchgemeindehaus

In dieser ökumenischen Feier für alle 3- bis 8-Jährigen gehen wir auf das Gleichnis vom Senfkorn ein. Wir hören die Geschichte von Semi, dem kleinen Senfkorn, und welches grosse Geheimnis in ihm schlummert. Nach der Geschichte basteln wir ein kleines «Bhaltis» und zum Schluss gibt es noch ein Zvieri. Herzliche Einladung an alle Kinder und ihre Angehörigen.

Ob Evergreen, Schlager oder Volksmusik; ob Sketch und Witz im urchigen Obwaldner Dialekt: Wir freuen uns auf fröhliche Stunden bei fasnächtlichem Beisammensein mit Kasimir. Das ökumenische Vorbereitungsteam serviert ein kleines Zvieri und Fasnachtschüechli.

Seniorenferien Pastoralraum vom 21.–26. Sept. 2020 in Lindau/Deutschland

18

Anzahl Personen: 03 | 2020

8./9. Februar: Kollegium St-Charles, Pruntrut Eine zeitgemässe Bildung auf christlicher Grundlage bleibt eine Investition in die Zukunft. Als einzige römisch-katholische Privatschule des französisch­ sprachigen Bistumsgebiets wirkt das Kollegium St-Charles über die Sprachgrenze hinaus. Ihre Gabe anerkennt und fördert die Weitergabe von Glaube und kulturellen Werten an die kommende Generation.

Voranzeigen Sonntag, 23. Februar, 11.00 Uhr Begrüssungs-Gottesdienst der Firmlinge Sonntag, 1. März, 11.00 Uhr Krankensonntag

Freitag, 6. März, 19.00 Uhr Ref. Kirchgemeindehaus, Obergerlafingen Ökum. Weltgebetstag der Frauen

Anmeldung ökum. Seniorenfasnacht Name:

2. Februar: Solothurnisches Studentenpatronat Das solothurnische Studentenpa­ tronat ist ein kirchliches Werk und existiert seit 1873. Es richtet Stipendien aus an Studierende an katholischen Bildungsstätten, insbesondere an theologischen Hochschulen, religionspädagogi­ schen Instituten und anderen kirchlichen Bildungsstätten. Gerade in der heutigen Zeit, wo es der Kirche immer mehr an qualifizierten Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen mangelt, ist es wichtig, dass fähige und gewillte Frauen und Männer eine theologi­ sche Ausbildung angehen können. Dies aber ist oft nur möglich, wenn kirchliche Stellen durch ihre Stipendien mithelfen, ein Studium zu finanzieren. Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Freitag, 6. März, 09.00 Uhr Krankensalbung

Anmeldungen bitte bis 18. Februar an: Kath. Pfarramt Gerlafingen, Hauptstrasse 33 (Briefkasten) Telefonisch: 032 675 38 18 (Bürozeiten) E-Mail: pfarrei.gerlafingen@pastoralraum-wwb.ch

Donnerstag, 20.02.2020, 14.00 Uhr, kath. Pfarreiheim

Kollekten

Reservieren Sie sich schon jetzt diesen Termin. Die Organisatoren freuen sich auf auf schöne, gemeinsame Ferientage.


Pfarrei St. Mauritius | Kriegstetten Pfarramt | Dominik Meier-Ritz | Hauptstrasse 63 | 4566 Kriegstetten | 032 675 60 10 | 079 630 23 60 | diakon.meier@pastoralraum-wwb.ch Öffnungszeiten | DI 9.00–11.00 Uhr und 14.00–16.00 Uhr | MI/DO 9.00–11.00 Uhr Sekretariat | Barbara Walker und Ruth Brunner | 032 675 60 10 | pfarrei.kriegstetten@pastoralraum-wwb.ch Sakristan | Gaudenz Kläusler | 032 614 10 74 | Sakristei | 032 675 57 46 | Reservationen Pfarreizentrum | Sekretariat, während den Öffnungszeiten Kirchgemeindepräsident | Richard Tschol | Poststrasse 15 | 4557 Horriwil | 032 614 31 87 Verwaltung | Mirco Ory | Grundmattstrasse 2 | 4566 Kriegstetten | 032 675 00 67 | Fax 032 675 00 69 | verwaltung.krige@pastoralraum-wwb.ch

Gottesdienste Samstag, 1. Februar, 17.30 Uhr Eucharistiefeier Kerzenweihe und Blasiussegen. Sonntag, 2. Februar, 09.30 Uhr Darstellung des Herrn (Lichtmesse) Eucharistiefeier Kerzenweihe und Blasiussegen. Kollekte: Solothurnisches Studenten­ patronat. Mittwoch, 5. Februar Horriwil, 08.30 Uhr, Eucharistiefeier Kriegstetten, 17.00 Uhr, Rosenkranz

Gemeinsames Mittagessen mit anschliessendem Lottomatch Dienstag, 4. Februar Rest. Kastanienbaum, Recherswil An- und Abmeldungen an Erika Mollet, Tel. 032 675 33 24.

Impression: Eltern basteln Firmgeschenke

Stammtisch Freitag, 7. Februar, 20.00 Uhr Gasthaus Sternen, Kriegstetten Alle sind herzlich eingeladen.

Voranzeigen Erstkommunikanten

Donnerstag, 6. Februar Recherswil, 08.30 Uhr, Eucharistiefeier Gedächtnis für die Gönnerinnen und Gönner der Kapelle. Kriegstetten, 19.00 Uhr, Gebet vor dem Allerheiligsten Freitag, 7. Februar, 19.00 Uhr Herz-Jesu-Freitag Eucharistiefeier Gedächtnis: Willy Müller-Lüthi, HA. Samstag, 8. Februar Kriegstetten, kein Gottesdienst Gerlafingen, 17.30 Uhr, Eucharistiefeier Sonntag, 9. Februar 5. Sonntag im Jahreskreis Eucharistiefeier Kollekte: Kollegium St-Charles Pruntrut. Mittwoch, 12. Februar Horriwil, 08.30 Uhr, Eucharistiefeier Kriegstetten, 17.00 Uhr, Rosenkranz Donnerstag, 13. Februar Recherswil, 08.30 Uhr, Eucharistiefeier Kriegstetten, 19.00 Uhr, Gebet vor dem Allerheiligsten

Eltern basteln Kreuze Montag, 17. Februar ab 19.30 und Dienstag, 18. Februar ab 19.30 Uhr Werkraum Schulhaus Kriegstetten!!! Meditatives Tanzen Mittwoch, 19. Februar, 19.30–21.00 Uhr Pfarreizentrum Kriegstetten Ökumenischer Seniorennachmittag Donnerstag, 20. Februar, 14.00 Uhr, «Schmutzige Donnschtig» Turnhalle Oekingen Seniorenferien Pastoralraum Lindau am Bodensee 21.–26. September

Freitag, 14. Februar, 19.00 Uhr Eucharistiefeier Gedächtnis: Rosmarie Strähl-Niggli, HER.

Mitteilungen Kerzenweihe und Blasiussegen Samstag, 1. Februar, 17.30 Uhr und Sonntag, 2. Februar, 09.30 Uhr Gerne dürfen Sie eigene Kerzen mitbringen und diese segnen lassen.

Am Freitag, 10. und Samstag, 11. Januar haben Eltern der Firmanden im Pfarreizentrum Kriegstetten mit viel Freude und Engagement die Firmgeschenke gebastelt.

Kollekten 4. Quartal 2019 Oktober Diöz. Opfer für die geistliche Begleitung zukünftiger Seelsorger/-innen Jugendseelsorge Missio Women's Hope International Bern Perspektive Region Solothurn-Grenchen, Gassenküche

Fr. 334.90 Fr. 281.00 Fr. 308.90 Fr. 346.30 Fr. 122.10

November Haus für Mutter und Kind Kirchenbauhilfe des Bistums Basel Ranfttreffen Jungwacht Blauring Diöz. Opfer für die pastoralen Anliegen des Bischofs Elisabethenwerk

Fr. 432.75 Fr. 295.25 Fr. 290.25 Fr. 272.00 Fr. 389.50

Dezember Universität Freiburg Kinderhilfe Emmaus Bern Pro Juventute Winterhilfe Schweiz Kinderspital Bethlehem Die Dargebotene Hand Nordwestschweiz

Fr. 113.30 Fr. 393.25 Fr. 271.40 Fr. 330.30 Fr. 2074.80 Fr. 439.20

Allen ein herzliches «Vergelts Gott»!

Reservieren Sie sich schon jetzt diesen Termin. Wir freuen uns, gemeinsam schöne Ferientage zu verbringen. 03 | 2020

19


Pastoralraum Mittlerer Leberberg Leitung | Luisa Heislbetz | Büro Pfarramt Bellach | 032 618 03 66 | luisa.heislbetz@pfarrei-bellach.ch Leitender Priester | Hans Zünd | Büro Pfarramt Oberdorf | 079 519 22 36 | hans.zuend@so.kath.ch Pfarreiseelsorger | Gilbert Schuppli | Büro Langendorf | 032 621 17 16 | g.schuppli@so.kath.ch Katechetin RPI | Renate Wyss | Büro Langendorf | 032 623 32 94 | renate.wyss@so.kath.ch Katechet in Praxisstelle | Davide Bordenca | Büro Langendorf | 032 623 32 94 | davidexyz@gmail.com Sekretariat | Sabine Gammenthaler | Büro Bellach | 032 618 10 49 | sabine.gammenthaler@pfarrei-bellach.ch

Ein Erlebnis, ein warmes Licht, das mein Herz berühren wird

Herzlich willkommen, Florian Kirchhofer

Ganz kurzfristig entscheide ich mich, Weihnachten an einem ganz speziellen Ort zu feiern. Unerwartet erhalte ich von einem Bekannten eine Einladung, das Fest in Rumänien mit ihm und seinen Freunden zu feiern. Was mich in diesem Moment zu einem Ja bewegt, weiss ich in diesem Augenblick noch nicht. Alles geht sehr schnell, alles erledigt sich beim ersten Schritt und so sitze ich bald im Flugzeug Richtung Rumänien. Mein Ziel ist Posticum. Vielleicht erinnern Sie sich: Es ist das Bildungsund Begegnungszentrum in Rumänien, das der Priester Imre Rencsik aufgebaut hat. Imre Rencsik war mehrere Jahre in unserem Pastoralraum tätig und ist zur Zeit Priester im Dünnernthal. Seit bald 20 Jahren leitet er dieses Zentrum für Spiritualität, Kultur und Dialog, das auch ein wunderbares Gästehaus für Touristen im Grenzgebiet Ungarn-Rumänien ist (www.posticum.ro).

Seit dem 1. Januar 2020 ist Florian Kirchhofer im Pastoralraum mit einem 15%-Pensum als Kirchenmusiker angestellt. Zu seinen Aufgaben gehören die musikalische Leitung der Pastoralraumgottesdienste, der Aufbau eines Kinder- und Jugendchors sowie einer Jugendband und die Organisation und Koordination kirchenmusikalischer Anliegen.

Das Posticum Begleitet von Imre erreiche ich spät abends die Stadt Oradea in Rumänien, wo sich das Posticum befindet. Ich fühle mich vom ersten Moment an zu Hause und willkommen und von lieben Menschen umgeben. Ein gutes Gefühl lässt mein Herz erblühen. Zwei Tage verbringe ich hier, um mir ein Bild von diesem Haus und der hiesigen Situation zu machen. Das Haus hat ein reiches soziales und kulturelles Programm: Menschen mit Behinderung können regelmässig einen Tag in der Küche mitarbeiten, es gibt Konzerte, Vorträge, Familien bekommen einen Raum für eine Auszeit, Jugendgruppen können Weekends hier verbringen. Bei aller Faszination bin ich aber noch nicht am Ende der Reise. Instinktiv merke ich, dass dieser wunderbare Ort noch nicht wirklich der Grund meiner spontanen Reise ist. Kaum gedacht, setzt sich mein Gedanke bereits um und ich werde gebeten, eine Gruppe meines Bekannten auf die Reise nach Máriakéménd, eine kleine Gemeinde von Ungarn, zu begleiten. Ohne nachzudenken sage ich einfach zu.

Florian Kirchhofer ist ausgebildeter Organist und Chorleiter. Er ist in diversen Kirchgemeinden als Organist tätig. Weiter leitet er diverse Chöre, unter anderem den Kirchenchor Langendorf. Er ist also im Pastoralraum schon bekannt und gut vernetzt. Florian Kirchhofer ist wohnhaft in Luterbach.

Eine berührende Welt Nach ungefähr fünf Stunden Fahrt erreichen wir dieses kleine Dorf, das gerade mal 500 Einwohner zählt. Ein eigenartiges Gefühl kommt in mir auf, als ich das erste Mal den Namen dieses Dorfes, der auf eine Marienwallfahrt hinweist, beim Eingang auf der Ortstafel erblicke. Die erste Begegnung im Dorf ist mit einem gleichaltrigen deutschen Arzt namens Andreas. Bereits nach ein paar Worten mit ihm wird mir bewusst: Wenn Andreas sich nicht mit so viel Leidenschaft und Liebe den Menschen in dieser abgeschiedenen Gegend widmen würde, wäre ihr Leben hier viel ärmer. In den kommenden Tagen erlebe ich hier so viel Neues, dass ich ernsthaft über meinen bisherigen Lebensstil und meine Pläne nachdenken muss. Ja, ich bin sicher: Hier lasse ich einen Teil meines Herzens zurück. Dies ist nicht meine letzte Begegnung mit diesem Ort und diesen Menschen. Hier herrscht grosse Armut, und trotzdem sind diese Menschen mit einem Lächeln unterwegs. Ich merke aber auch schnell, dass sie ohne Hilfe von uns nicht weiterkommen. Andreas, der sich seit Jahren für diese Leute einsetzt, bewirkt hier Unglaubliches. Er investiert seinen Lohn als Kinderpsychiater vollumfänglich in dieses Dorf. Andreas arbeitet zweischichtig für zehn Tage jeweils in Deutschland. Seine Arbeit macht er aus grosser Liebe zu seinem Glauben und bewirkt hier grosse Wunder. Er kann hier den Bewohnern eine neue Perspektive bieten. Er lässt es nicht zu, dass Familien auseinandergerissen werden. Kinder und Eltern sollen zusammenbleiben, auch wenn sie unter Armut leben müssen. Dieses Erlebnis am ersten Abend ist für mich sehr prägend. Ein Beispiel Eine einfache Weihnachtsfeier berührt mich sehr, sodass ich meine Tränen nicht mehr zurückhalten kann. Eine blinde, junge Frau, geführt von ihrer vierjährigen Tochter, lässt mein Herz höherschlagen. Sie singt ein wunderbares Lied, voller Liebe, fast wie ein Gebet. Ein Satz daraus lässt mich nicht mehr los; sie dankt Gott und Andreas dafür, dass sie hier an diesem wunderbaren Ort mit ihrer Tochter zusammenleben darf. Sie erlebt, dass ihre Tochter hier wohlbehütet aufwachsen kann. Anderswo hätte diese junge Frau keine Chance; man würde ihr ihre Tochter wegnehmen. Ich möchte euch mit meinem Erlebnis berühren. Für mich ist klar, dass ich dorthin zurückkehren werde und dass mein spontaner Entscheid, dorthin zu gehen, kein Zufall war. Lasst uns solche Menschen nicht vergessen, helfen wir, dass ihre Hoffnung auf ein gutes Leben auch in Zukunft weiter bestehen kann. Cornelia Binzegger

20

03 | 2020

Wir freuen uns sehr, dass Florian nun fest zum Team gehört und heissen ihn herzlich willkommen.

Seniorenferien für den Mittleren Leberberg Vom 1.–6. Juni 2020 nach Kirchberg im Tirol/Österreich Auch diesen Frühling gibt es wieder ein Ferienangebot für Senioren vom Mittleren Leberberg. Die Pfarrei Selzach hat folgende Reise geplant: Abfahrt: Pfingstmontag, 1. Juni 2020 ab ca. 07.30 Uhr Rückkehr: Samstag, 6. Juni 2020 Hotel: Hotel Metzgerwirt in Kirchberg, www.metzgerwirt.at Preis: Fr. 920.– pro Person im Einzelzimmer / Fr. 870.– im Doppelzimmer, inkl. ¾-Pension (Frühstücksbuffet, kl. Lunch am Mittag, Abendessen), Besichtigungen/Ausflüge mit Eintritten und Carfahrten (exkl. Getränke bei Mahlzeiten und Trinkgeld Chauffeur). Anmeldung: Bis 17. April 2020 schriftlich beim röm.-kath. Pfarramt, Jacqueline Zuber, Dorfstr. 35, 2545 Selzach, Tel. 032 641 10 50 (Dienstag und Freitag morgens erreichbar). Anmeldebögen finden Sie im Schriftenstand Ihrer Pfarrei. Auf abwechslungsreiche Tage mit Ihnen freut sich das Begleitteam: Regula von Burg, Käthi von Burg und Markus Hugi (Schneider Reisen)

Infoabend Pastoralraumreise Armenien Gerne weisen wir Sie nochmals auf den Infoabend am Donnerstag, 27. Februar, 19.00 Uhr, im Pfarreisaal Bellach hin. Prospekte zu der Reise liegen im Schriftenstand der Kirchen auf.


Pfarrei Bellach

Pfarrei Maria Himmelfahrt | Selzach

Pfarramt Dreifaltigkeit | Friedhofstrasse 5 | 032 618 10 49 | kath.pfarramt@pfarrei-bellach.ch Sekretariat | Sabine Gammenthaler Öffnungszeiten | MI 8.00–11.30 Uhr | FR 14.00 –17.30 Uhr Seelsorge Alterszentrum Leuenmatt | Béatrice Fessler-Roth | 032 351 40 22 Sakristanin | Tanja Pürro | 076 582 16 26

Gottesdienste Sonntag, 2. Februar, 09.30 Uhr Wortgottesdienst mit Kommunionfeier Mit Kirchenchor, Blasiussegen und Kerzensegnung. Jahrzeitgedächtnis: Rose Gyger-Beuchat. Kollekte: Caritas Solothurn. Ministranten: Gianluca, Wai Kin, Wai Xing, *Julio. Mittwoch, 5. Februar, 18.30 Uhr Wortgottesdienst mit Kommunionfeier Sonntag, 9. Februar, 09.30 Uhr Wortgottesdienst mit Kommunionfeier Kollekte: Kollegium St-Charles Pruntrut. Ministranten: Elena, Asmeret, Bavana, *Kevin. Mittwoch, 12. Februar, 18.30 Uhr Wortgottesdienst mit Kommunionfeier Sonntag, 16. Februar, 09.30 Uhr Wortgottesdienst mit Kommunionfeier Kollekte: Diözesanes Kirchenopfer für die Unterstützung der Seel­sorge durch die Diözesankurie in Solothurn. Ministranten: Alessia, Bianca, Julio, *Valeria.

Mitteilungen Verstorben ist: Frau Bernadette Bläsi-Fasel am 13. Januar 2020 im 69. Lebensjahr. Sie war wohnhaft an der Hangenmoosstrasse 5 in Bellach. Gotte schenke der lieben Verstorbenen das ewige Leben. Den Angehörigen entbieten wir unser herzliches Beileid.

Pfarramt Maria Himmelfahrt | Dorfstrasse 35 | 032 641 10 50 | pfarramt.selzach@besonet.ch Sekretariat | Jacqueline Zuber | Öffnungszeiten | DI Vormittag | FR Vormittag Sakristane | Daniel Kilchenmann | 076 233 04 89 | Jarina Thiviathasan | Kapelle Altreu | 078 673 86 35

Sonntag, 2. Februar, 09.30 Uhr Kerzensegnung In dieser Feier segnen wir die Kerzen für die Gottesdienste und Sakramente. Gerne dürfen Sie auch Ihre Kerzen zum Segnen in den Gottesdienst mitbringen. Blasiussegen Sie haben die Gelegenheit den Blasiussegen zu empfangen. Der heilige Blasius ist einer der vierzehn Nothelfer. Er wird insbesondere bei Halskrankheiten angerufen. Auf Wiedersehen Nach 11 Jahren verlasse ich das Pfarrhaus mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Lachend, weil ich nun Lohn bekomme ohne zu arbeiten und weinend, weil ich von euch Abschied nehmen muss. Die Erstkommunionkinder, die ich jedes Jahr begleitet habe, waren meine Freude neben den Sekretariatsarbeiten. Die vielen Einladungen für die Senioren habe ich jeweils gerne kreiert und verschickt. Die Zusammenarbeit mit der Schule, der Gemeinde und der Kirchgemeinde war immer zuvorkommend und wohlwollend. Aber für alle kommt der Tag des Weggehens. Meine Enkelkinder werden Freude haben, wenn ich Zeit für sie habe und unsere Reisepläne dürfen wir nun verwirklichen. Auf Wiedersehen, Adieu, So long, Au revoir, Arrivederci! Egal in welcher Sprache ich mich verabschiede, ich werde die Menschen von Bellach auf alle Fälle vermissen. Bea Corti

Kollekten Oktober–Dezember 2019 05.10.2019 Geistliche Begleitung der zukünftigen Seelsorger 13.10.2019 Patroralraumkoferenz 20.10.2019 Missio 26.10.2019 Digger Fondation 01.11.2019 Sternschnuppe 01.11.2019 Seniorenbetreuung 10.11.2019 Kirchenbauhilfe 17.11.2019 Für pastorale Anliegend des Bischofs 23.11.2019 Elisabethenwerk 01.12.2019 St. Nikolaus Bellach 08.12.2019 Universität Fribourg 15.12.2019 Kinderspitex 21.12.2019 Kovive 24.12.2019 Caritas Babyhospital Bethlehem 29.12.2019 Hilfswerk Pater Anthony Beerdigungen Oktober–Dezember Caritas Kasse Oktober–Dezember

Fr. 46.70 Fr. 102.20 Fr. 174.20 Fr. 50.10 Fr. 175.10 Fr. 282.75 Fr. 186.20 Fr. 187.55 Fr. 59.65 Fr. 158.40 Fr. 391.45 Fr. 123.60 Fr. 73.30 Fr. 570.45 Fr. 215.5 Fr. 1080.20 Fr. 1009.70

Gottesdienste Samstag, 1. Februar, 19.00 Uhr Wortgottesdienst mit Blasius- und Kerzensegnung Jahrzeit: Adolf und Anna ChristVögeli. Mathilde und Bernhard Rudolf-von Burg. Erwin und Agatha Brotschi-Aregger. Familie Küpfer-­ Leibundgut und Angehörige. Kollekte: Kolping. Freitag, 7. Februar, 15.15 Uhr Altersheim Baumgarten, Bettlach Gottesdienst Sonntag, 9. Februar, 09.30 Uhr Eucharistiefeier Jahrzeit: Albert und Rosa Lüthy-Stampfli und Angehörige. Fritz und Johanna Bur-Kocher. Otto und Lina Kocher-Anderegg und Angehörige. Johann und Josepha Bur-Flury und Angehörige. Louise Amiet. Kollekte: St-Charles, Pruntrut. Freitag, 14. Februar, 15.15 Uhr Altersheim Baumgarten, Bettlach Gottesdienst Sonntag, 16. Februar, 09.30 Uhr Eucharistiefeier Mit Markus Thürig. Jahrzeit: Eduard und Karolina Flury-Greder. Sr. Anna Flury und Linus und Sophie Flury-Häberli. Martin und Pauline BrotschiHalbenleib. Pfarrer Johann Kofmehl und Angehörige. Kollekte: Diöz. Kirchenopfer für die Unterstützung der Seelsorge durch die Diözesankurie in Solothurn.

Mitteilungen

Möge unser Schöpfer ihn im ewigen Frieden aufnehmen und die Angehörigen trösten. Büro geschlossen Das Sekretariat ist vom 1. bis 9. Februar 2020 geschlossen. Besten Dank für die Kenntnisnahme. Seniorenferien für den Mittleren Leberberg Details finden Sie auf der Pastoralraumseite. Die Anmeldeformulare liegen im Schriftenstand unserer Kirche auf!

Ökumenischer Suppentag 2020 Die diesjährigen Suppentage finden am Samstag, 7. März und 21. März 2020, jeweils ab 11.30 Uhr im Pfarreizentrum statt. Reservieren Sie sich bereits jetzt schon ein Datum. Wir freuen uns auf Sie! Röm.-kath. und reformierte Kirchgemeinden Selzach

Dankeschön-Essen Am 10. Januar waren gegen vierzig freiwillige Helferinnen und Helfer der Einladung vom Kirchgemeinderat Selzach gefolgt. Gemütlich haben wir ein feines Essen im Pfarreizentrum genossen. Die Gäste haben in den letzten Jahren viel für unsere Pfarrei gemacht und wir freuen uns weiterhin, wenn wir auf Sie zählen können. Wir sind dankbar, dass es euch gibt!

Rosenkranzgebet Jeden Sonntag und Herz-Jesu-Freitag, 17.00 Uhr, in der Kapelle Altreu Jeden Montag, 18.15 Uhr, in der Kirche Selzach Café Schänzli Montag, 3. Februar, 14.00 bis 16.00 Uhr, im Schänzli Todesfall Am 11. Januar 2020 starb Martin Jakob Stuber-Reichlin, geb. 16. März 1937, wohnhaft gewesen am Chappeliweg 3. 03 | 2020

21


Pastoralraum Mittlerer Leberberg Pfarrei Maria Himmelfahrt | Oberdorf

Pfarrei Langendorf

Pfarrei Maria Himmelfahrt | Kirchgasse 7 | 032 622 29 60 | oberdorf@so.kath.ch Sakristan | Josef Lang | 032 530 34 47 | 079 422 21 32 Sekretariat | Monika Zutter-Friedli Öffnungszeiten | DI 14.00–17.30 Uhr | FR 8.30–11.30 Uhr

Gottesdienste

Agathabrotsegnung

Sonntag, 2. Februar Darstellung des Herrn – Lichtmess 10.45 Uhr, Eucharistiefeier mit Kerzensegnung und Blasiussegen Dreissigster: Dorli Sieber. Kollekte: Studentenpatronat. 12.00 Uhr, Taufe von Alissia Cerdeira 17.30 Uhr, Rosenkranzgebet Dienstag, 4. Februar 08.30 Uhr, Rosenkranzgebet 09.00 Uhr, Eucharistiefeier mit Agathabrotsegnung Freitag, 8. Februar 18.30 Uhr, Rosenkranzgebet, Beicht­ gelegenheit 19.15 Uhr, Eucharistiefeier Sonntag, 9. Februar 10.45 Uhr, Eucharistiefeier Kollekte: Kollegium St-Charles, Pruntrut. 17.30 Uhr, Rosenkranzgebet Sonntag, 16. Februar 10.45 Uhr, Eucharistiefeier Kollekte: Unterstützung der Seelsorge durch Diözesankurie des Bistums Basel. 17.30 Uhr, Rosenkranzgebet

Mitteilungen Ferien im Pfarrhaus Pfarrer Hans Zünd wird seine wohlverdienten Ferien vom 10. bis 18. Februar geniessen. (Die Messen am 11. und 14.2. finden nicht statt.) Das Pfarreisekretariat ist während der Winterferienzeit nicht besetzt vom 10. bis 14. Februar.

Lichtmess, Blasiussegen

Pfarrei Langendorf Stöcklimattstrasse 22 | 032 623 32 94 | langendorf@so.kath.ch

Kollekte 12.1. Solidaritätsfonds für Mutter und Kind, Fr. 368.95; 19.1. Comundo Bethlehemmission Immensee, Fr. 280.95.

Glauben in heutiger Zeit – Glaubensgespräche Dienstag, 4. Februar, 09.00 Uhr Traditionsgemäss wird am Tag der hl. Agatha Brot gesegnet. Sie sind eingeladen, Brot in den Gottesdienst mitzubringen und vor den Altar zu legen. Wir ziehen den Agathatag um einen Tag vor, denn eigentlich wäre er am 5. Februar. Aktion Sternsingen Das Thema der Aktion Sternsingen 2020 lautete «Frieden! Im Libanon und weltweit». Am Beispiel des Libanons zeigt die Aktion 2020, wie wichtig es ist, friedlich und unvoreingenommen miteinander umzugehen. Sie zeigt auch, dass Kinder und Jugendliche selbst aktiv zu einem friedlichen Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft, Kultur und Religion beitragen können. So lernen die Sternsinger, dass Kinder und Jugendliche mehr verbindet, als sie trennt – und dass es sich lohnt, offen und respektvoll aufeinander zuzugehen. Am 5. Januar haben unsere Sternsinger zugunsten dieser Aktion von Missio Fr. 1075.65 gesammelt. Ein herzliches «Vergelts Gott» an alle, vor allem an die Kinder, welche die Aktion ermöglicht haben.

Wissenschaftliche, technische und medizinische Entwicklung, aber auch die Begegnung mit anderen Religionen und Kulturen und die Bibelwissenschaft selber stellen neue Anfragen an unseren Glauben. Schöpfungsbericht oder Evolution? Reinkarnation oder Auferstehung? Wie kann Gott das Leiden zulassen? Können nur Christen erlöst werden? Was ist mit den Nichtchristen? Jesus Christus der Sohn Gottes; wie kann er sagen: «Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben?» In Gesprächen stelle ich oft eine Verunsicherung fest. Was gilt überhaupt noch? Wem ist zu glauben? In bisher vier Gesprächsabenden hat sich die «Peergruppe Oberdorf» in einem lebendigen Austausch mit aktuellen Glaubensfragen auseinandergesetzt und erfahren, wie man im gemeinsamen Suchen bereichert werden kann. Habe ich Ihr Interesse geweckt? Schauen Sie einmal rein? Wir werden die nächsten Daten für die Treffen ankündigen. Hans Zünd

Gottesdienste Samstag, 1. Februar, 17.45 Uhr Lichtmess Eucharistiefeier mit Kerzensegnung und Blasiussegen Jahrzeit: Emil Affolter-Ruef. Kollekte: Studentenpatronat. Montag, 3. Februar 09.15 Uhr, Rosenkranzgebet 09.45 Uhr, musikalisches Gebet Freitag, 7. Februar, 09.00 Uhr Eucharistiefeier Samstag, 8. Februar, 17.45 Uhr Wortgottesdienst mit Kommunionfeier Es singt ein Projektchor unseres Kirchenchors. Kollekte: Kollegium St-Charles, Pruntrut. Montag, 10. Februar 09.15 Uhr, Rosenkranzgebet 09.45 Uhr, musikalisches Gebet Mittwoch, 12. Februar, 10.30 Uhr Ref. Gottesdienst im «Ischimatt» Samstag, 15. Februar, 17.45 Uhr Wortgottesdienst mit Kommunionfeier Jahrzeit: Cäcilie Kohler-Studer. Kollekte: Unterstützung der Seelsorge durch Diözesankurie, Bistum Basel.

Mitteilungen Ministrantendienst Samstag, 1. Februar Roxshana Ratnarajah, Joline Frigerio. Samstag, 8. Februar Roxshana Ratnarajah, Valerie Zukanovic. Samstag, 15. Februar Luca Marti, Serafin Fellmann.

Lichtmess, Blasiussegen Sonntag, 2. Februar, 10.45 Uhr Wir laden Sie ein, Kerzen in den Gottesdienst mitzubringen, vor den Altar zu legen und segnen zu lassen. Sie haben Gelegenheit, den Blasiussegen zu empfangen. Der hl. Blasius ist einer der vierzehn Nothelfer. Er wird insbesondere bei Halskrankheiten angerufen.

22

03 | 2020

Samstag, 1. Februar, 17.45 Uhr, Kirche Wir laden Sie ein, Kerzen in den Gottesdienst mitzubringen, vor den Altar zu legen und segnen zu lassen. Sie haben Gelegenheit, den Blasiussegen zu empfangen.


Pfarrei St. German I Lommiswil Sekretariat | Monika Zutter-Friedli Öffnungszeiten | DI 8.30–11.30 Uhr | DO 8.30–11.30 Uhr Reservation Pfarrsaal | Hanny Fürholz | 032 623 24 40 Sakristan | Hong Su Phan | 032 510 31 47

Mini-Schneelauf, Weissenstein Samstag, 8. Februar, 10.00 Uhr Die grösseren Minis (ab 7. Klasse) wollen eine Schneewanderung auf dem Weissenstein unternehmen. Jetzt hoffen wir natürlich, dass der Berg mit genügend Schnee bedeckt ist und der Göiferlätsch wunderschön makellos weiss sein wird. Mittagstisch im «Ischimatt» Donnerstag, 13. Februar, 11.45 Uhr Anmeldung bis 10.00 Uhr, Tel. 032 625 78 78. Ferienzeit Das Pfarreisekretariat ist während der Winterferien vom 10. bis 14. Februar nicht besetzt. Pfarrer Hans Zünd ist vom 10. bis 18. Februar in den Ferien.

Kollekten 1.12.2019 ½ ref. Kollekte/ökum. Menschenrechtstag, Fr. 206.00; 7.12. Universität Fribourg, Fr. 97.05; 14.12. Comundo Bethlehemmission Immensee, Fr. 112.45; 22.12. Frauenhaus Aargau/Solothurn, Fr. 125.25; 24.12. Caritas Babyhospital Bethlehem, Fr. 1591.30; 28.12. Friedensdorf Broc, Fr. 67.40; 4.1.2020 Inländische Mission, Fr. 66.90; 11.1. Solidaritätsfonds für Mutter und Kind, Fr. 170.90. Gebet zum Tag Der zärtliche und friedensstiftende Gott, der sich uns jeden Tag neu zeigt, segne uns und alle, die auf unser Gebet vertrauen. Gott begleite uns auf all unseren Wegen und in all unseren Begegnungen. Amen.

Frauengemeinschaft Langendorf Zmorge für Gross und Klein

Montag, 3. Februar, 09.00 Uhr, Pfarrsaal Langendorf Zäme zmörgele, ein gemütlicher Schwatz und einfach das Leben geniessen. Alle, Gross und Klein, sind herzlich willkommen. Kostenbeitrag Fr. 5.–. Anmeldung bis 31. Januar: 032 618 05 21, Mail: Frauengemeinschaft-Langendorf@gmx.ch.

Pfarrei St. German | Kirchweg 1B | 032 641 25 09 | lommiswil@so.kath.ch Sekretariat | Katrin Flury-Meyer Öffnungszeiten | DI 8.00–11.00 Uhr | DO 13.30–17.30 Uhr Sakristane | Edi Flury | 032 641 22 66 | Gertrud Eberhard | 032 618 10 41

Gottesdienste Sonntag, 2. Februar, 09.30 Uhr Eucharistiefeier mit Blasiussegen und Kerzensegnung Dreissigster: Rosina Rölli-Meier. Kollekte: Studentenpatronat. Minis: Leandro und Giulia. Montag, 3. Februar, 19.00 Uhr Anbetung in der Kirche Donnerstag, 6. Februar 18.00 Uhr, Rosenkranz / Beichte 18.30 Uhr, Eucharistiefeier Samstag, 8. Februar, 17.45 Uhr Eucharistiefeier Dreissigster: Mathilde Bachofer. Jahrzeit: Jacqueline Bachofer. Kollekte: Kollegium St-Charles Pruntrut. Minis: keine Minis. Montag, 10. Februar, 19.00 Uhr Anbetung in der Kirche Samstag, 15. Februar, 17.45 Uhr Eucharistiefeier mit Generalvikar Markus Thürig. Kollekte: Diözesanes Kirchen­opfer für die Unterstützung der Seelsorge. Minis: Dora und Svenja.

Mitteilungen Kafiträff Jeden Mittwoch, 09.00–11.00 Uhr, im Pfarreiheim Mittagsträff Dienstag, 3. März, 12.00 Uhr, im Pfarreiheim Anmeldung bitte bis am 1. März an Tel. 078 609 55 08. E-Mail: suppe4514@hotmail.com

Voranzeige Musik der Stille Sonntag, 8. März, 17.00 Uhr, in der Germanskapelle Nähere Infos folgen.

Im Gedenken Am 23. Januar haben wir Abschied genommen von Frau Gertrud Stillhart-Weber. Sie verstarb am 10. Januar in ihrem 92. Lebensjahr. Sie wohnte an der Weierlimattstrasse und die letzten Jahre im APH Sunnepark in Grenchen. Gott nehme die liebe Verstorbene auf in sein Reich des Lichtes und des Friedens und tröste die trauernden Angehörigen.

Herzlichen Dank!

Kreatives Arbeiten mit Speckstein / Feilen eines Anhängers

Donnerstag, 6. Februar, 08.00–11.00 Uhr, Pfarrsaal Langendorf Speckstein steckt voller Kraft und Bilder. An uns ist es, diese zu entdecken. Übrigens ist Speckstein einfach zu bearbeiten. Kosten inkl. Material Fr. 35.–. Anmeldung: 032 618 05 21, Mail: Frauengemeinschaft-Langendorf@gmx.ch.

Voranzeige Besichtigung der Migros Langendorf Donnerstag, 20. Februar, 16.00 – ca. 17.00 Uhr (Treffpunkt am Eingang des Ladendorfs) Einige gehen öfters im Ladendorf einkaufen. Für viele ist es ein Treffpunkt geworden zum Kaffee und Schwatz. Aber was läuft hinter den Regalwänden? Es gibt so viele offene Fragen. Anmeldung bis Dienstag, 18. Februar, 032 618 05 21, Mail: Frauengemeinschaft-Langendorf@gmx.ch.

In diesem Jahr haben die Sternsinger unter dem Motto «Frieden! Im Libanon und weltweit» gesammelt. Das Beispielprojekt 2020: Einmal im Monat organisiert die Caritas Libanon Veranstaltungen für die Mädchen und Buben zu Themen wie Kinderrechte, Kindesschutz und Friedensförderung. An das Hilfswerk Missio konnten wir Fr. 888.30 überweisen (Kollekte, Spenden aus Hausbesuchen und Verkauf von Dreikönigspäckchen). Danke für Ihre grosszügige Unterstützung! Ein herzlicher Dank geht aber auch an unsere Sternsinger/-innen und alle Leiter, Helfer und Begleiter. 03 | 2020

23


Pastoralraum Wasseramt Ost | www.pawa-ost.ch Pastoralraumpfarrer | Dr. Valentine Koledoye | Hauptstrasse 32 | 4528 Zuchwil | 032 685 32 82 | valentine.koledoye@pfarrei-zuchwil.ch Pfarrer | Beat Kaufmann | Derendingenstrasse 5 | 4543 Deitingen | 032 614 06 08 | pfarrer@pfarramt-deitingen.ch Gemeindeleiter | Thomas Faas | Hauptstrasse 2 | 4542 Luterbach | 032 682 21 45 | kath-kirche.luterbach@bluewin.ch Seelsorge-Team | Paul Rutz | Rosa Tirler | Petra Raber Religionspädagogin | Carmen Ammann | 079 690 72 59 | c.ammann-herzjesu-derendingen@bluewin.ch Sekretariat | Sandra Schläfli | Hauptstrasse 32 | 4528 Zuchwil | 032 685 32 82 | pawaost@pfarrei-zuchwil.ch | Alfons Frei | 4556 Aeschi | 062 961 11 68 | pfarramt.aeschi.so@bluewin.ch Kirchgemeinde-Präsidien-Kommission | Vorsitz Meinrad Vögtlin | 079 509 60 17 | praesident@pfarramt-subingen.ch

«Zäme unterwägs» – wie weiter? Valentine Koledoye, Thomas Faas, Alfons Frei – verlassen Pawa Ost Es ist vielleicht keine Neuigkeit mehr, dass in diesem Jahr personelle Veränderungen in unserem Pastoralraum vorkommen werden. Bischof Felix Gmür hat Pastoralraumpfarrer Valentine Koledoye mit Wirkung vom 1. Mai 2020 zum Bischofsvikar der Region St. Urs ernannt. Das bedeutet, dass die Pfarrei St. Martin Zuchwil sowie die Leitung des Pastoralraums ab diesem Datum vakant werden. Ebenso wird Thomas Faas, der Gemeindeleiter der Pfarreien Luterbach und Derendingen, das Pensionsalter erreichen und auf Ende August in den wohlverdienten Ruhestand gehen. Das bedeutet auch, dass diese beiden Pfarreien ab Anfang September 2020 einen neuen Gemeindeleiter benötigen. Alfons Frei, einer der Sekretäre des Pastoralraums, wird ebenfalls im Sommer dieses Jahres das Pensionsalter erreichen. Wie weiter? Die Sorge um die Neubesetzung im Pastoralraum betrifft alle in den sechs Pfarreien des Pastoralraums und besonders die KGPK (Präsidenten des Pastoralraums) und das Seelsorgeteam. Regionalverantwortliche Edith Rey Kühntopf informiert uns darüber Am Donnerstag, den 16. Januar 2020, um über die bisherigen Schritte in diesem Zusammenhang zu informieren, hat Edith Rey Kühntopf, die Regionalverantwortliche für unseren Pastoralraum, die Mitglieder des KGPK und des Seelsorgeteams getroffen. Frau Rey erklärte, dass die offenen Stellen bereits ausgeschrieben worden sind und es besteht die Hoffnung, dass die Stellen bald neu wieder besetzt werden. Allerdings wurden bestimmte Schritte unternommen, damit der tägliche Verlauf im Pastoralraum nicht zum Stillstand kommt. Beat Kaufmann – «neuer» Pastoralraumpfarrer Konkret würde Pfarrer Beat Kaufmann ab dem 1. Mai 2020 die Leitung des Pastoralraums für einen gewissen Zeitraum übernehmen. Die KGPK würde mit ihm die Einzelheiten und Bedingungen seiner Anstellung erarbeiten und dabei von allen Mitgliedern des Seelsorgeteams unterstützt werden, um dafür zu sorgen, dass er nicht überlastet wird. Pfarreileiter der Pfarreien Zuchwil, Luterbach und Derendingen Die Pfarrei St. Martin Zuchwil sollte bis zum Sommer 2020 hoffentlich einen neuen Gemeindeleiter bekommen. Die Kirchgemeinde Zuchwil hat bereits ihre neue Wahlkommission eingesetzt, die für eine rasche Neubesetzung sorgen soll. Die Suche nach einem/einer geeigneten Nachfolger/-in für Herrn Thomas Faas in den Pfarreien Herz-Jesu Derendingen und St. Joseph Luterbach ist ebenfalls auf einem guten Weg. Die vakante Stelle wurde bereits in verschiedenen Kirchenzeitschriften sowie auch im Internet ausgeschrieben. Darüber hinaus ist Frau Rey sehr zuversichtlich und bittet darum, dass alle weiterhin gemeinsam daran arbeiten. «Zäme unterwägs» So weit so gut, dies ist die Situation in unseren «zäme unterwägs». Ich bin auch sehr optimistisch, dass die vakanten Stellen sehr bald wieder neu besetzt werden. Wichtig ist, dass wir alle «zäme unterwägs» sind. Wir werden einander weiterhin auf dem Weg unseres Glaubens unterstützen. Sobald wir weitere Informationen für diese Neubesetzungen haben, werden wir Sie wieder benachrichtigen. Möge die Muttergottes auf diesem Weg weiterhin für uns beten. Bitten wir den Herrn um Hilfe in unserer Notsituation. Pastoralraumpfarrer Valentine Koledoye

Pfarreien Luterbach-Derendingen Gemeindeleiter | Thomas Faas

Gottesdienste LUTERBACH Donnerstag, 30. Januar, 07.30 Uhr Morgengebet Sonntag, 2. Februar, 09.30 Uhr Darstellung des Herrn Wortgottesdienst mit Thomas Faas Herzliche Einladung zum Wort­ gottes­dienst mit Kerzen- und Blasius­segen. Sie können Ihre eigenen Kerzen zum Segnen mitbringen. Gedächtnis: Hedi und Urs EmchRüegg. Türkollekte: Solothurnisches Studentenpatronat. Dienstag, 4. Februar, 10.00 Uhr Zentrum Tharad Wortgottesdienst mit Thomas Faas Sonntag, 9. Februar, 09.30 Uhr 5. Sonntag im Jahreskreis Wortgottesdienst mit Thomas Faas Türkollekte: Kollegium St-Charles, Porrentruy. Dienstag, 11. Februar, 07.30 Uhr Morgengebet Donnerstag, 13. Februar, 07.30 Uhr Morgengebet Sonntag, 16. Februar 6. Sonntag im Jahreskreis 09.30 Uhr, Eucharistiefeier mit Paul Rutz Jahrzeit: Louise Dysli. Türkollekte: Unterstützung Seelsorge durch Diözesankurie. 15.45 Uhr, Tamilengottesdienst

DERENDINGEN Samstag, 1. Februar, 18.00 Uhr Darstellung des Herrn Eucharistiefeier mit Paul Rutz Jahrzeit: Verena und Max Tschui-Güggi, Maria Anna Krieg und Mutter, Hans Strausak-Brun, Josef Flury-Gasche, Katharina Frei, Otto und Magdalena GasslerLisibach, Tochter Magdalena Gassler, Sohn Otto Gassler, Elisa­ beth Kofmehl und Geschwister. Gedächtnis: Gertrud EggenschwilerSträhl, Josef Eggenschwiler, Beat Kofmehl, Olga Kofmehl-Bovi. Kollekte: Solothurnisches Studenten­ patronat. Sonntag, 2. Februar. 11.00 Uhr Darstellung des Herrn Wortgottesdienst mit Thomas Faas Herzliche Einladung zum Wort­ gottesdienst mit Kerzen- und Blasi­ ussegen. Sie können Ihre eigenen Kerzen zum Segnen mitbringen. Kollekte: Solothurnisches Studenten­ patronat. Dienstag, 4. Februar, 10.00 Uhr Zentrum Tharad Wortgottesdienst mit Thomas Faas Freitag, 7. Februar Herz-Jesu-Freitag 08.30 Uhr, Rosenkranzgebet 09.00 Uhr, Eucharistiefeier mit Paul Rutz Sonntag, 9. Februar. 11.00 Uhr 5. Sonntag im Jahreskreis Wortgottesdienst mit Thomas Faas Kollekte: Kollegium St-Charles, Porrentruy. Samstag, 15. Februar, 18.00 Uhr 6. Sonntag im Jahreskreis Eucharistiefeier mit Valentine Koledoye Die 4.-Klässler und ihre Katechetin, Piera Müller, gestalten die Feier als Dankgottesdienst zur Versöhnung mit. Alle sind herzlich eingeladen. Kollekte: Unterstützung Seelsorge durch Diözesankurie. Sonntag, 16. Februar 6. Sonntag im Jahreskreis 11.00 Uhr, kein Gottesdienst 16.00 Uhr, Gottesdienst der albanischen Mission

24

03 | 2020


Pfarrei St. Josef | Luterbach

Pfarrei Herz-Jesu | Derendingen

Pfarramt | Hauptstrasse 2 | 4542 Luterbach | 032 682 21 45 | kath-kirche.luterbach@bluewin.ch | Gemeindeleitung | Thomas Faas Sekretariat | Pascale Barrière | 032 682 21 45 | Bürozeiten | MO 13.30–15.30 Uhr | DI 7.45–9.45 Uhr | DO 15.30–17.30 Uhr | FR 7.45–9.45 Uhr | Notfall-Nr. | 079 654 22 20 Sakristanin | Eva Graf | 032 682 23 27 | graf-schwaller@bluewin.ch Pfarreiheim-Reservationen | Thomas Bärtschi | 032 681 01 37 ab 17.30 Uhr Katechetinnen | Emma Wyss | 032 637 23 50 | Judith Zoller | 032 682 10 04

Mitteilungen Darstellung des Herrn/Lichtmess Sonntag, 2. Februar, 09.30 Uhr Kirche St. Josef Wir laden Sie herzlich zum Wort­gottesdienst mit Kerzen- und Blasiuss­egen ein. Sie können Ihre eigenen Kerzen zum Segnen mitbringen. Offener Mittagstisch Montag, 3. Februar, 11.30 Uhr Restaurant Krone Herzliche Einladung zum Mittagstisch der Seniorinnen und der Senioren. Abmeldungen bitte bis am Mittwoch, 29. Januar an Käthi Bühlmann, 032 682 41 84 oder 079 513 46 44.

Kirchenchor St. Josef Der Kirchenchor hat am Donnerstag, 6. Februar (Winterferien) und am Donnerstag, 20. Februar (Fasnachtsbeginn) keine Probe. Wir wünschen allen Mitgliedern eine gute Zeit. Männerbund – Jahresschluss­ versammlung Mittwoch, 12. Februar, 19.00 Uhr Restaurant Krone Wir wünschen dem Männerbund eine gesellige Jahresschlussversammlung. Ferien Das Sekretariat bleibt vom 3. bis am 8. Februar 2020 geschlossen. Wir bitten Sie um Kenntnisnahme.

Toby Meyers «Freiheit – Mini Gschicht mit Gott» Dienstag, 3. März, 19.30 Uhr, Kirche St. Josef unpassend geboren wurde; über Sehnsucht und wie er Hoffnung, Sinn und Freiheit findet. Toby Meyers Leidenschaft ist es, mit Musik die Herzen der Menschen zu berühren, zu ermutigen und Wertschätzung und Hoffnung zu säen. Die Kraft der Worte und der Töne kommen aus seinem tiefen Glauben heraus. Sein Glaube und seine Liebe zu Gott sind spürbar in jedem Ton.

Authentische Texte, mitreissende Musik: Das ist Toby Meyer. Durch zahlreiche Auftritte ist er in der ganzen Deutschschweiz bestens bekannt. Mit seinem aktuellen Album «Freiheit – Mini Gschicht mit Gott» erzählt er von seiner Lebensgeschichte – über Lebens­ gefühl, da er ungeplant und sehr

Pfarramt | Hauptstrasse 51 | 032 682 20 53 | kath.pfarramt.derendingen@bluewin.ch Gemeindeleitung | Thomas Faas | 032 682 21 45 Religionspädagogin | Carmen Ammann | 079 690 72 59 | c.ammann-herzjesu-derendingen@bluewin.ch Sekretariat | Pascale Barrière | Tel. 032 682 20 53 | Bürozeiten | MO 8.00 –11.00 Uhr | DI 14.00 –17.00 Uhr | DO 8.00 –11.00 Uhr Sakristanin | Esther Friedli | 079 488 73 42 Betreuung Kapelle Allerheiligen und Betreuung Pfarrheim Widlimatt | Doris Rölli | 079 317 59 70 | doris.roelli@gawnet.ch

Mitteilungen Frauengemeinschaft – Plauderstunde Donnerstag, 30. Januar, 14.30–16.30 Uhr Zentrum Tharad Wir freuen uns, Ihnen und den Frauen, welche im Zentrum Tharad wohnen, Zeit zu schenken, und verbringen mit Ihnen einen Nachmittag bei Kaffee und Tee im Zentrum Tharad. Auskunft: Lydia Bucher, Tel. 079 346 20 47. Darstellung des Herrn Kerzensegnung – Blasiussegen Sonntag, 2. Februar, 11.00 Uhr Herz-Jesu-Kirche Im Gottesdienst vom 2. Februar werden alle liturgischen Kerzen, die grosse Osterkerze, die Heimosterkerzen 2020 und mitgebrachte Kerzen gesegnet. Zur Lichtmess laden wir Sie herzlich nach altem Brauch ein, Kerzen mitzubringen, vor den Altar zu legen und segnen zu lassen. Auch der Empfang des Blasiussegens ist traditionell, der uns gesundheitlich schützen und um Gottes Heil bitten möge.

Frauengemeinschaft – Spiel- und Plaudernachmittag Donnerstag, 6. Februar, 14.00 Uhr Pfarreiheim Widlimatt Die Frauengemeinschaft lädt herzlich zum Spielen und Plaudern ein. Wir wünschen einen geselligen Nachmittag und danken für die Organisation. Frauengemeinschaft – Vortrag Dienstag, 18. Februar, 19.00 Uhr Pfarreiheim Widlimatt Herzliche Einladung zum Vortrag «Frau und Geld». Sandra Riner aus Zofingen informiert über wichtige Themen «Vorsorge – Steuern – Erb­ recht» in verschiedenen Lebenssituationen einer Frau. Im Anschluss an den Vortrag Apéro. Kosten: Der Abend ist von der Raiffeisenbank Wasseramt-Buchsi offeriert (Referentin und Apéro). Auskunft: Petra Tschumi, Tel. 076 324 46 46, petra@tschumi.ch. Anmeldeschluss: 14. Februar 2020. Ferien Das Sekretariat bleibt vom 3. bis am 8. Februar wegen Ferien geschlossen. Wir bitten Sie um Kenntnisnahme.

5. Klasse – konfessionelles Fenster

Mit seinen Auftritten unterstützt Toby Meyer die Arbeit des Kinderhilfswerkes Compassion Schweiz, das sich zum Ziel gesetzt hat, Kinder dauerhaft aus der Armut zu befreien und ihnen durch Patenschaften Hoffnung auf eine bessere Zukunft zu vermitteln. Der Eintritt ist frei. Wer will kann sich an einer Kollekte beteiligen. Erleben Sie einen traumhaften Abend: Lassen Sie sich von Toby Meyers Musik und seinen Texten berühren.

Am 14. Januar fand im Pfarreiheim Widlimatt das zweite konfessionelle Fenster in diesem Schuljahr statt. An diesem Nachmittag trafen wir Attila Lardori, einen ehemaligen Schweizer Gardisten. Wie ein Versprechen gelebt werden kann, hat Attila Lardori uns näher gebracht. Es hat allen Spass gemacht und einen tiefen Eindruck hinterlassen. Als Abschluss zum konfessionellen Fenster dankten wir Gott im Gottesdienst vom 19. Januar. Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse und Piera Müller, Katechetin 03 | 2020

25


Pastoralraum Wasseramt Ost | www.pawa-ost.ch Pfarrei St. Anna | Aeschi

Pfarreien Deitingen-Subingen

Pfarrer | Beat Kaufmann | 032 614 06 08 | pfarrer@pfarramt-deitingen.ch Pfarreisekretariat | Luzernstrasse 14 | 4556 Aeschi | Alfons M. Frei | 079 455 66 81 | pfarramt.aeschi.so@bluewin.ch | www.annapfarrei.ch Seelsorgerin | Petra Raber | 062 961 11 68 | seelsorgerin@pfarramt-aeschi-so.ch Sakristanenteam | Alfons M. Frei | 079 455 66 81 Stv | Thomas Thut | 076 482 42 07 Kirchgemeindepräsidentin | Yvonne Gasser De Silvestri | 062 961 51 57

Gottesdienste Sonntag, 2. Februar Darstellung des Herrn – Lichtmess 09.45 Uhr, Wortgottesfeier mit Kommunion, Kerzensegnung, Blasiussegen Gedächtnis: Verena StampfliGwerder, Etziken. Kollekte: Solothurnisches Studenten­ patronat. 11.15 Uhr, Tauffeier Giosué Matteo Wehrli Donnerstag, 6. Februar Rosenkranz Anschliessend Zmorge im Pfarrsaal. Freitag, 7. Februar Herz-Jesu-Freitag Hauskommunion (Anmeldung) Samstag, 8. Februar, 17.45 Uhr 5. Sonntag im Jahreskreis Eucharistiefeier Jahresgedächtnis: Margrit GlutzKoller, Aeschi. Jahrzeit: Josef und Josefine Stampfli-Geisseler, Aeschi. Kollekte: Kollegium St-Charles, Pruntrut. Sonntag, 9. Februar, 11.00 Uhr Tauffeier Ryan Nevin Gautschi Donnerstag, 13. Februar, 09.00 Uhr Rosenkranz

Sonntag, 16. Februar, 09.45 Uhr 6. Sonntag im Jahreskreis Eucharistiefeier Mitgestaltet vom Kirchenchor. Dreissigster: Theres Lüthi, Hüniken. Jahresgedächtnis: Anna MisteliSchälin, Etziken. Jahrzeit: Karl und Elisabeth Ochsenbein-Witmer, Etziken. Kollekte: Unterstützung der Seelsorge durch die Diözesankurie.

Mitteilungen Kerzensegnung An Lichtmess werden unsere Kerzen gesegnet, die wir im Laufe des Jahres in Kirchen und Kapellen anzünden. Dazu zählen die Hochaltarkerzen, die Volksaltarkerzen, die Tortschenkerzen der Ministranten, die Opferlichte, die Apostelkerzen und die Heimoster­kerzen. Auch Ihre privaten Kerzen, die Sie zu Hause anzünden, können Sie segnen lassen. Hauskommunion Freitag, 7. Februar Sind Sie älter, vielleicht krank und wünschen die Kommunion? Wir besuchen Sie gerne zu Hause und bringen Ihnen die Kommunion. Melden Sie sich doch bis Mittwoch, 5. Februar, unter 079 455 66 81.

Pfarrer | Beat Kaufmann | Derendingenstrasse 5 | 4543 Deitingen | 032 614 06 08

Gottesdienste DEITINGEN Darstellung des Herrn Kollekte: Frauenkloster Namen Jesu.

SUBINGEN Darstellung des Herrn Kollekte: Frauenkloster Namen Jesu.

Samstag, 1. Februar, 18.00 Uhr Eucharistiefeier zu Lichtmess Dreissigster: Herr Viktor Kofmel-Stüdi. Jahrzeit: Josef und Marie SchwallerGalli. Gedächtnisse: Lea und Max KellerWyss; Elisabeth Vogelsang; Josef und Anna Flury-Galli.

Samstag, 1. Februar, 18.00 Uhr Gottesdienst in Deitingen

Sonntag, 2. Februar, 09.30 Uhr Gottesdienst in Subingen Dienstag, 4. Februar, 09.00 Uhr Eucharistiefeier, anschliessend eucharistische Anbetung Donnerstag, 6. Februar, 17.00 Uhr Eucharistiefeier, anschliessend Rosenkranzgebet 7. Februar, 09.30 Uhr, Herz-Jesu-Freitag Eucharistiefeier 5. Sonntag im Jahreskreis Kollekte: Kollegium St-Charles in Pruntrut. Samstag, 8. Februar, 18.00 Uhr Gottesdienst in Subingen Sonntag, 9. Februar, 09.30 Uhr Eucharistiefeier Dreissigster: Frau Hanna Flury-Neuhaus. Jahrzeit: Agnes Niggli-Witmer; Beat und Filomena Stuber-Negele. Gedächtnis: Emilie und Josef Galli-von Arx. Dienstag, 11. Februar, 09.00 Uhr Eucharistiefeier, anschliessend eucharistische Anbetung

Sternsingen 2020

Donnerstag, 13. Februar, 17.00 Uhr Eucharistiefeier, anschliessend Rosenkranzgebet

Sonntag, 2. Februar, 09.30 Uhr Eucharistiefeier zu Lichtmess, Kerzensegnung und Blasiussegen Mittwoch, 5. Februar, 09.00 Uhr Eucharistiefeier, anschliessend Rosenkranz 7. Februar, 08.30 Uhr, Herz-Jesu-Freitag Eucharistiefeier Anschliessend sind alle herzlich zum Kaffee ins Josefsheim eingeladen. 5. Sonntag im Jahreskreis Kollekte: Kollegium St-Charles in Pruntrut. Samstag, 8. Februar, 18.00 Uhr Eucharistiefeier Jahrzeit: für Alfred Röösli-Eggenschwiler; Linus und Marie Jäggi-Bader; Paul und Marie Ludäscher-Studer; Walter und Helene Ziegler-Marti. Sonntag, 9. Februar, 09.30 Uhr Gottesdienst in Deitingen Mittwoch, 12. Februar, 09.00 Uhr Eucharistiefeier, anschliessend Rosenkranz

Voranzeige Gottesdienste Samstag, 15. Februar Gottesdienst in Deitingen Sonntag, 16. Februar Gottesdienst in Subingen

Beichtgelegenheit Am 6. Januar fand unser ökume­ nisches Sternsingen statt. Die Fr. 8300.–, werden je hälftig den Projekten von Missio und Stiftung focus jugend (Hangar) für Kinder und Jugendliche zukommen. Nochmals «Herzlichen Dank» allen, die das tolle Resultat ermöglichten.

26

03 | 2020

In der Regel ist jeweils am Donnerstagabend, von 19.00 bis 19.45 Uhr Beichtgelegenheit in der Sakristei der Subinger Kirche. Am Donnerstag, 20. Februar fällt die Beichtgelegenheit aus. Für individuellen Beichttermin Tel: 032 614 06 08 (Pfarrer).

Gebet zum Fest «Darstellung des Herrn» Ewiger Gott, da wir 40 Tage nach Weihnachten «Lichtmess» feiern und daran denken, dass Jesus von Maria und Josef in den Tempel gebracht wurde, um ihn Dir zu weihen, ehren wir Dich. Wir danken Dir, dass Du uns durch ihn Dein Licht in seinem Wirken unter uns Menschen zeigst. Wir wollen Dein stilles Rufen hören und Deinem Licht uns zuwenden, damit wir die Worte und Taten Jesu in unserem Leben umsetzten können. Dein Heiliger Geist erleuchte uns dazu. Amen


Pfarrei Maria Himmelfahrt | Deitingen

Pfarrei St. Urs und Viktor | Subingen

Pfarramt | Derendingenstrasse 5 | 4543 Deitingen | 032 614 16 06 Pfarrer | Beat Kaufmann | 032 614 06 08 | pfarrer@pfarramt-deitingen.ch Seelsorgerin | Petra Raber | 062 961 11 68 | seelsorgerin@pfarramt-aeschi-so.ch Pfarreisekretärin | Nadia Cardaci | MI und DO 9.00–11.00 Uhr | sekretariat@pfarramt-deitingen.ch Kirchgemeindepräsidentin | Daniela Flury-Kofmel | 032 614 19 96

Pfarramt | Luzernstrasse 49 | 4553 Subingen | 032 614 40 81 Pfarrer | Beat Kaufmann | 032 614 06 08 | pfarrer@pfarramt-subingen.ch Seelsorgerin | Rosa Tirler | 032 614 40 81 | seelsorgerin@pfarramt-subingen.ch Pfarreisekretärin | Manuela Bachmann | MI 9.45–11.30 Uhr | sekretariat@pfarramt-subingen.ch Kirchgemeindepräsident | Meinrad Vögtlin | 079 509 60 17 | praesident@pfarramt-subingen.ch

Mitteilungen

Mitteilungen

Zum Gedenken Frau Rosa Loosli-Brühwiler, geb. 11.11.1934 verstorben am 21.12.2019 Die letzten Jahre war sie im Altersheim Heimatblick in Biberist, früher wohnhaft an der Fabrikstrasse 2, in Deitingen. Die Beisetzung der Urne im Grab des Ehemannes war am 31.12.19. Herr Viktor Kofmel-Stüdi, geb. 05.09.1928 verstorben am 30.12.2019 Wohnhaft gewesen an der Grabmattstr. 4 in Deitingen. Die Beerdigung war am 10.01.2019, anschl. Urnenbeisetzung. Dreissigster: Samstag, 01.02.2020, 18.00 Uhr in unserer Marienkirche. Frau Hanna Flury-Neuhaus, geb.15.06.1944 verstorben am 12.01.2020 Wohnhaft gewesen an der Wangenstr. 2 in Deitingen. Die Beerdigung war am 21. Januar, anschliessend Urnenbeisetzung. Dreissigster: Sonntag, 9. Februar, um 09.30 Uhr in der Marienkirche. Der Herr nehme die lieben Verstorbenen auf in seinen ewigen Frieden und schenke den Angehörigen Licht und Kraft. Unser herzliches Beileid den trauenden Familien.

Seniorinnen und Senioren Mittagstisch Dienstag, 11. Februar, 12.00 Uhr Café Felber Abmeldungen und Neuanmeldungen bis am 8. Februar an Erika Keller, Tel: 032 614 11 53. Alle Seniorinnen und Senioren sind herzlich eingeladen. Neue Gäste sind jederzeit herzlich willkommen!

Voranzeige Seniorenfasnacht Schmutzigen Donnerstag, 20. Februar Laden wir um 14.00 Uhr alle Seniorinnen und Senioren zu einem närrischen Nachmittag ins Baschi ein. Aschermittwoch Am Aschermittwoch, 26. Februar gestalten die Kinder der 4. Klassen aus Deitingen und Subingen den Gottesdienst mit. Wir erfahren die Bedeutung des Aschenkreuzes und stimmen uns ein auf die bevorstehende Fastenzeit.

Frauengemeinschaft Deitingen Voranzeige Freitag, 6. März, 18.30 Uhr Die Frauengemeinschaft lädt zum Weltgebetstag in die Kirche ein. Der dieses Jahr von Frauen aus Simbabwe zum Thema «Steh auf und geh!» vorbereitet worden ist. Weitere Infos im nächsten «Kirchenblatt».

Drei-Königs-Gabe Rückblick Für die abgegebenen Geschenke für die Bewohner des Bundesasylzentrums Flumen­thal im Schachen, danken wir herzlich! Die Kinder und Erwachsenen freuten sich sehr über die Geschenke und der Event wurde von allen Anwesenden sehr geschätzt.

Herzlichen Dank Einen herzlichen Dank an zwei Lektorinnen Viele Jahre haben Vreni Müller und Mares Studer als Lektorinnen und Kommunionspenderinnen im Gottesdienst gewirkt. Nun möchten sie diese Aufgaben weitergeben. Wir danken Mares und Vreni für ihr treues und pflichtbewusstes Dasein, wir danken ihnen für diese zwei Dienste, welche ein Ausdruck sind von dem, was das Zweite Vatikanische Konzil unter anderem mit der Vielfalt der Dienste in der Liturgie meint. Das Konzil verwendet dazu das Bild des Leibes, welches Paulus der Gemeinde in Korinth im ersten Korintherbrief in den Kapiteln 12 bis 14 schildert: jeder Teil des Körpers hat seine Aufgabe, und doch ist der Leib eine Einheit. Jeder Dienst dient dem Ganzen. Liturgie, die heilige Feier der Geheimnisse Gottes, so das Konzil, soll in vielfältiger Weise auf das Geheimnis Gottes hinweisen.

Vreni und Mares haben über viele Jahre den Glaubenstexten der Heiligen Schrift, dem Fürbittgebet in den Gottesdiensten und den jeweils aktuellen Mitteilungen für das Gemeindeleben ihre Stimmen geliehen und ihre Hände haben in der Kommunionspendung die Christusgemeinschaft weitergeschenkt. – Vreni und Mares, wir danken euch! Einen herzlichen Dank an die Besuchergruppe der Jubilare Unsere Besuchergruppe besucht seit Jahren «Geburtstagskinder» mit runden sowie halbrunden Geburtstagen ab 70 Jahren, ebenfalls Hochzeitspaare, welche goldene, diamantene und eiserne Hochzeit feiern dürfen. Seit vielen Jahren gehören auch Ruth Rohn und Bernadette Wyss zu dieser Gruppe. Beide geben nun ihr «Ämtli» weiter. Wir danken Ruth und Bernadette für ihre jahrelangen Dienste ganz herzlich. Neu dazugestossen sind: Vreni Jäggi, Markus Schnider und Kurt Schläfli – ihnen ein herzliches Willkommen. Weiter bleiben Béatrice Megert und Irmgard Troxler, auch ihnen gilt ein herzliches Dankeschön.

Gemeinsame Mitteilungen Kollekten Subingen/Deitingen Christi Himmelfahrt (Antoniuskasse) S Fr. 267.80 / D Fr. 90.05; Mediensonntag, S Fr. 70.60 / D Fr. 109.60; St. Beat: S Fr. 158.55 / D Fr. 223.30; Flüchtlingshilfe Caritas: S Fr. 94.35 / D Fr. 80.45; Freundeskreis C. Koch D Fr. 400.15; Papstopfer: S Fr. 67.30; Kloster Namen Jesu: S Fr. 83.60; Jubla-Gottesdienst, David Zuber, Kamboscha Stiftung D Fr. 193.75; Pastoralkonferenz: S Fr. 58.45; St.-Josef-Opfer D Fr. 131.10; Jubla Schweiz: S Fr. 91.80; Rumänienhilfe Urs Flury: S Fr. 137.95 / D Fr. 100.50; Pallotinerschwestern: S Fr. 76.60 / D Fr. 75.75; Lourdes Pilgerverein: S Fr. 188.30; Die dargebotene Hand: D Fr. 80.20; Caritas Schweiz: S Fr. 99.15 / D Fr. 132.60; Waldgottesdienst (Aufforstung in Kenia): 311.70; Theol. Fakultät: S Fr. 62.40 / D Fr. 71.20; Bettag (Seniorenarbeit): S Fr. 286.30 / D Fr. 113.35; Jugend und Sprachen: D Fr. 124.55; Universität Freiburg: S Fr. 72.90 / D Fr. 89.90; Bistum Härtefälle: S Fr. 103.35; Bistum geistliche Begleitung: S Fr. 86.60 / D Fr. 90.35; Pastoralkonferenz: S Fr. 101.65 / D Fr. 49.45; MISSIO: S Fr. 129.45 / D Fr. 147.25; Dritte-WeltVerein: D Fr. 211.10; Jugendseelsorge: S Fr. 212.95 / D Fr. 160.65; Sterbehospiz: S Fr. 302.10 / D Fr. 680.–; Kirchenbauhilfe: S Fr. 77.85 / D Fr. 124.90; Bistum Pastorale Anliegen: S Fr. 91.85 / D Fr. 140.40; Inter-Team: S Fr. 51.90; Don Bosco: S Fr. 155.15; Ministranten: S Fr. 272.90 / D Fr. 321.50; Elisabethenkollekte: S Fr. 125.50 / D Fr. 500.–; Universität Freiburg: D Fr. 130.85; Pallotti Huus: D Fr. 147.05; Kinderheim Flores: S Fr. 419.00 / D Fr. 266.80; Kinderspital Bethlehem: S Fr. 1301.45 / D Fr. 1834.45; Epiphanieopfer: S Fr. 83.60 / D Fr. 134.70. 03 | 2020

27


Pastoralraum Wasseramt Ost | www.pawa-ost.ch Pfarrei St. Martin | Zuchwil | www.pfarrei-zuchwil.ch Pfarramt | Hauptstrasse 32 | 032 685 32 82 | st.martin@pfarrei-zuchwil.ch Pfarrer | Pastoralraum-Pfarrer | Dr. Valentine Koledoye | 032 685 09 76 | valentine.koledoye@pfarrei-zuchwil.ch | Sprechstunde nach Voranmeldung Kaplan | em. Domherr Paul Rutz | 032 621 13 10 Sekretariat | Daniela Blumenthal & Sandra Schläfli | Bürozeiten im Pfarramt | MO 14.00 –16.00 Uhr | DI und DO 9.00–11.00 Uhr | 032 685 32 82 | sekretariat@pfarrei-zuchwil.ch Umgebungs- + Pfarreiheimwartung | Gjevalin und Tereza Frrokaj | 079 272 67 46 | Reservation Pfarreiheim | Bitte per E-Mail oder telefonisch über das Sekretariat Kirchgemeindepräsident | Michael Vescovi | 078 658 33 55

Gottesdienste

Eucharistiefeier mit geistlicher und folkloristischer Chormusik

Sonntag, 2. Februar Darstellung des Herrn 10.00 Uhr, Eucharistiefeier – Lichtmesse mit Blasiussegen Dreissigster: Guy Griffrate. Anschliessend an den Gottesdienst sind sie herzlich zum Chile-Kafi eingeladen. 17.00 Uhr, Eucharistiefeier in polnischer Sprache

Samstag, 15. Februar, 17.00 Uhr Musikalische Begleitung der Eucharistiefeier durch das Vokalensemble «Voskresenije» unter der Leitung von Jurij Maruk, St. Petersburg, Russland. In der Regel tritt das Gesangsensemble mit vier Frauen- und vier Männerstimmen auf. Die Chormitglieder haben eine professionelle Gesangsausbildung und verfügen über eine breite Erfahrung in der Interpretation verschiedener musikalischer Stilrichtungen des A-capella-Gesanges.

Montag, 3. Februar, 09.00 Uhr Eucharistiefeier Mittwoch, 5. Februar Im Blumenfeld 10.00 Uhr, Eucharistiefeier mit Blasiussegen 14.00 Uhr, Rosenkranzgebet Donnerstag, 6. Februar 08.30 Uhr, Rosenkranzgebet 09.00 Uhr, Eucharistiefeier 18.30 Uhr, Gebetsstunde in kroatischer Sprache Sonntag, 9. Februar, 10.00 Uhr 5. Sonntag im Jahreskreis Eucharistiefeier Jahrzeitgedächtnis: Louise und Cäsar Furrer-Kronenberg und Cecile, Louise, Cäsar, Josef und Hermann Furrer. Montag, 10. Februar, 09.00 Uhr Eucharistiefeier Mittwoch, 12. Februar Im Blumenfeld 10.00 Uhr, Eucharistiefeier 14.00 Uhr, Rosenkranzgebet Donnerstag, 13. Februar 08.30 Uhr, Rosenkranzgebet 09.00 Uhr, Eucharistiefeier 18.30 Uhr, Gebetsstunde in kroatischer Sprache Samstag, 15. Februar, 17.00 Uhr Eucharistiefeier mit dem Vokalensemble Voskresenije Jahrzeitgedächtnis: Herbert Gisiger. Sonntag, 16. Februar 6. Sonntag im Jahreskreis 10.00 Uhr, Eucharistiefeier Jahrzeitgedächtnis: Claire Arnold. 18.00 Uhr, Eucharistiefeier in englischer Sprache

28

03 | 2020

Das Repertoire des Ensembles reicht vom russischen Volkslied über klassische Werke bis zu Gesängen der religiösen russisch-orthodoxen Liturgie. Sowohl im Chor als auch im Sologesang pflegt der Chor die russische Tradition grosser Stimm­kultur und stimmlicher Klangentfaltung.

Mitteilungen Opferkollekten 2. Februar: Solothurnisches Studentenpatronat. 3.–9. Februar: Kollegium St-Charles, Pruntrut. 10.–13./16. Februar: Diöz. Kirchenopfer für die Unterstützung der Seelsorge durch die Diözesankurie in Solothurn. 15. Februar: Kollekte z.G. Vokalensemble Voskresenije. Lichtmesse mit Blasiussegen und Kerzensegnung Sonntag, 2. Februar, 10.00 Uhr Sie können eigene Kerzen zur Segnung mitbringen. Diese bitte vor dem Gottesdienst auf den Tisch beim Altar legen. Frauengemeinschaft – Jassnachmittag Montag, 3. Februar, 14.00 Uhr Pfarreisaal. Öffnungszeiten des Pfarramtes während der Sportferien Das Sekretariat ist vom 3. bis 14. Februar nur an den Dienstagen von 09.00 bis 11.00 Uhr besetzt. Pfarrer Paul Rutz ist in Notfällen oder bei dringenden Anliegen über die Nummer 079 543 82 19 oder E-Mail paul.rutz@parutz. onmicrosoft.com erreichbar. Wir wünschen Ihnen schöne Winterferien!

Buchprojekt 5. Klasse Der Mensch lebt nicht vom Brot allein – Impressionen

Haben Sie Interesse im Kirchenchor St. Martin mitzusingen? Dann schauen Sie unverbindlich bei einer unserer Proben vorbei! Es besteht auch die Möglichkeit, nur bei einem einzelnen Projekt mitzusingen. Unsere Proben finden jeweils am Dienstag von 19.45–21.30 Uhr im Pfarreisaal statt. Weitere Informationen erteilt gerne der Chorleiter, Ueli Mani, Telefon 078 611 13 01. Wir freuen uns auf Sie!


Pfarrei St. Klemenz | Bettlach | www.stklemenz.ch Gemeindeleitung | vakant | pfarramt@stklemenz.ch Seelsorgerin | Renata Sury-Daumüller | Sägereiweg 6 | 2544 Bettlach | 032 645 43 19 Priesterliche Dienste | Dr. Peter Schmid | Solothurn Sakristan und Abwart | Cäsar Bischof | 078 717 55 20 Sekretariat | Franziska Leimer | DI und DO 14.00–17.00 Uhr | 032 645 18 79 | franziska.leimer@stklemenz.ch

Gottesdienste Freitag, 31. Januar 15.15 Uhr, Baumgarten Wortgottesdienst 19.00 Uhr, Klemenzkirche Eucharistiefeier Sonntag, 2. Februar, 10.00 Uhr Eucharistiefeier, mit Segnung von Brot, Kerzen und Blasiussegen Kollekte: Studentenpatronat. Montag, 3. Februar, 19.00 Uhr Turmkapelle Rosenkranzgebet Freitag, 7. Februar, 15.15 Uhr Baumgarten Wortgottesdienst Sonntag, 9. Februar, 10.00 Uhr Wortgottesfeier Kollekte: Kollegium St-Charles, Pruntrut.

Montag, 10. Februar, 19.00 Uhr Turmkapelle Rosenkranzgebet Freitag, 14. Februar, 15.15 Uhr Baumgarten Wortgottesdienst

Gratulationen Am 7. Februar feiert Leonie Studer, Grenchenstr. 12 ihren 80. Geburtstag. Der Jubilarin gratulieren wir herzlich und wünschen ihr noch viele schöne Stunden, begleitet auch von Gott.

Mitteilungen

Brot- und Kerzensegnung, Blasiussegen Sonntag, 2. Februar, 10.00 Uhr Klemenzkirche

Ministranten Sonntag, 2. Februar, 10.00 Uhr Tobias Walker, Milene Kummer, Yonathan Zuberbühler. Sonntag, 9. Februar, 10.00 Uhr Franziska Vogt, Sima Ballabio, Neomi Wüthrich. Jahrzeiten Freitag, 31. Januar, 19.00 Uhr Paul Walker-Henzi; Rosalia und Emil Maillard-Bielmann.

Von Herzen Danke

Voranzeige

Mit diesen Segnungen wird deutlich, dass Gott uns spür- und erfahrbar im Alltag begleitet. Auch alltägliche Gegenstände können uns auf Gott hinweisen. Sie können Kerzen sowie Brote zum Segnen vor dem Gottesdienstbeginn beim Altar hinstellen. Nach dem Gottesdienst erteilen wir noch den Blasiussegen. Mittagsclub Mittwoch, 5. Februar, 11.30 Uhr Markussaal

Von Herzen Danke. Während 20 Jahren durfte ich die Glaubensgemeinschaft der Pfarrei St. Klemenz als mitarbeitender Priester erleben und begleiten, 18 Jahre davon zusammen mit dem Gemeindeleiterehepaar Susi und Franz Günter-Lutz. Für alles, was ich in diesen Jahren erlebt habe, bin ich sehr dankbar. Vor allem danke ich all den Menschen, die mir mit Wohlwollen und Wertschätzung begegnet sind. Gemeinsam, unterstützt vom Cäcilienchor, haben wir viele festliche Gottesdienste feiern können. Diese, vor allem aber auch die sogenannten normalen Sonntagsgottesdienste, in denen wir zusammen den Glauben gefeiert und uns gegenseitig im Glauben gestärkt haben, bleiben mir in schöner Erinnerung. Am Sonntag, 12. Januar 2020, haben Sie, liebe Pfarreiangehörige, mich mit vielen Zeichen und Worten der Wertschätzung verabschiedet, die mich sehr berührt haben. Ihnen allen danke ich dafür ganz herzlich. So blicke ich dankbar zurück auf zahlreiche gemeinsame Erlebnisse, auf viele einzelne Begegnungen und auf unser miteinander Unterwegssein im Glauben und bleibe Ihnen und der Pfarrei St. Klemenz, auch im Gebet, herzlich verbunden.

Versöhnungsweg 17. Februar bis 26. März In dieser Zeit finden die Gespräche der Kinder der 4. Klassen zum Sakrament der Versöhnung statt. Im Religionsunterricht wird das Thema Versöhnung besprochen. Durch gemeinsames Sprechen miteinander wird vieles klarer, als wenn man alleine nachdenken muss. So helfen Gespräche auch, etwas besser zu verstehen und zu sehen, welche Fähigkeiten und Begabungen Gott uns Menschen geschenkt hat. Herzlichen Dank an alle Gesprächspartnerinnen und Gesprächspartner, die sich für die Kinder für die Gespräche zur Verfügung stellen. Der Abschlussgottesdienst zum Weg der Versöhnung findet statt am Donnerstag, 26. März, 18.30 Uhr in der Klemenzkirche.

Einpacken Fastenopfer-Materialien Dienstag, 18. Februar, 13.30 Uhr, Pfarreiheim An diesem Nachmittag werden die Materialien der Fastenzeit für den Postversand eingepackt. Wiederum sind wir sehr dankbar um viele mithelfenden Hände. Zeitbedarf etwa 90 Minuten. Herzlichen Dank! Fastenopfer (katholisch) und Brot für alle (reformiert) führen die ökumenische Kampagne in den sechs Wochen vor Ostern durch. Die ökumenische Kampagne 2020 dreht sich um das Thema Saatgut. Das Saatgut ist die Grundlage für unsere Ernährung und gilt in vielen Kulturen als heilig. Auch in der Bibel finden sich rund um das Säen viele Geschichten und Gleichnisse, die eng verbunden sind mit unseren Glaubensvorstellungen und Rituale. Taufgelübde-Erneuerung Mittwoch, 19. Februar, 17.00 Uhr Klemenzkirche An diesem Vorabend wird für die Erstkommunionkinder die Taufgelübde-Erneuerung in der Klemenzkirche stattfinden. Anschliessend werden die weissen Kleider im Pfarreiheim anprobiert. Für die Taufgelübde-Erneuerung sind die Eltern der Erstkommunionkinder sowie ihre Familien herzlich eingeladen.

Peter Schmid 03 | 2020

29


Pfarrei St. Eusebius | Grenchen Pfarrhaus und Sekretariat | Lindenstrasse 16 | 2540 Grenchen | 032 653 12 33 | pfarramt@kathgrenchen.ch | www.kathgrenchen.ch Öffnungszeiten | MO und FR 8.30–11.30 Uhr | DI–DO 8.30–11.30 Uhr und 13.30–16.30 Uhr | in den Schulferien nachmittags geschlossen Pfarreileitung | vakant | Pfarradministrator | Joseph Kalamba | pfarramt@kathgrenchen.ch Pfarreikoordinatorin und Pfarreiseelsorgerin | Gudula Metzel | pfarramt@kathgrenchen.ch Religionspädagogin | Eleni Kalogera Katechetinnen | Daniela Varrin | Ana Castillo | Carole Crivelli | Franca Droz | Monica Hossli (HPS) Sekretariat | Ruth Barreaux | Cristina Caruso Sakristan und Betreuung Eusebiushof | Alfio und Claudia Grasso | 076 559 37 68 Missione Italiana | Don Saverio Viola | 032 622 15 17 | Misión Española | Don Marcelo Ingrisani | 032 323 54 08 Kirchgemeindeverwaltung | Präsident | Alfred Kilchenmann | Verwalterin | Daniela von Büren | Robert Luterbacher-Strasse 3 | 2540 Grenchen | 032 653 12 40 | verwaltung@kathgrenchen.ch

Gottesdienste Samstag, 1. Februar 09.00 Uhr, Rosenkranz, Taufkapelle 17.30 Uhr, Eucharistiefeier mit Blasiussegen und Segnung der mitgebrachten Kerzen, Kirche Jahrzeit: Germaine und Otto Tschäppät-Schaffter, Lisbeth Zeller-von Burg. Sonntag, 2. Februar 10.00 Uhr, Wortgottesfeier, mitgestaltet vom Kirchenchor, Kirche Anschliessend «Eusi-Kaffee». 10.00 Uhr, Eucharistiefeier in spanischer Sprache entfällt 11.15 Uhr, Eucharistiefeier in italienischer Sprache, Kirche Dienstag, 4. Februar, 09.00 Uhr Wortgottesdienst, Josefskapelle Mittwoch, 5. Februar, 18.30 Uhr Eucharistiefeier entfällt Donnerstag, 6. Februar, 09.00 Uhr Eucharistiefeier, Kirche Herz-Jesu-Freitag, 7.Februar, 09.00 Uhr Eucharistiefeier, Kirche Anschliessend Anbetung und eucharistischer Segen. Samstag, 8. Februar 09.00 Uhr, Rosenkranz, Taufkapelle 17.30 Uhr, Eucharistiefeier, Kirche Jahrzeit: Erna Rieder-Schwarzentrub; Marie Roth-Chételat; Alice Walther; Hans Heiri-Zumstein; Bertha Zumstein-Schuchter. Sonntag, 9. Februar 10.00 Uhr, Eucharistiefeier, Kirche Anschliessend «Eusi-Kaffee». 10.00 Uhr und 11.15 Uhr, Eucharistiefeiern in spanischer und italienischer Sprache entfallen Dienstag, 11. Februar, 09.00 Uhr Wortgottesdienst, Taufkapelle Mittwoch, 12. Februar, 18.30 Uhr Eucharistiefeier entfällt Donnerstag, 13. Februar, 09.00 Uhr Eucharistiefeier Freitag, 14. Februar, 19.30 Uhr Thematisches Abendgebet mit Gast, Kirche

30

03 | 2020

Samstag, 15. Februar 09.00 Uhr, Rosenkranz, Taufkapelle 17.30 Uhr, Wortgottesfeier mit Kommunion, Kirche Dreissigster: Gottardo RüfenachtBeyeler.

Mitteilungen Öffnungszeiten Sekretariat Während den Schulferien (3.– 14. Februar) ist das Sekretariat nur vormittags regelmässig besetzt. Sakrament der Versöhnung Samstag, 1. und 8. Februar, 16.45–17.15 Uhr In der Taufkapelle ist ein Seel­ sorger bereit, die Beichte abzunehmen oder auf persönliche Gespräche einzugehen. Die nächsten Taufsonntage Taufen finden jeweils während des Pfarreigottesdienstes um 10.00 Uhr oder um 11.15 Uhr in der Taufkapelle statt. Bitte melden Sie sich frühzeitig im Pfarrhaus. Kollekten 1./2. Feb.: KOVIVE-Betreuungslösungen für Kinder in der Deutschschweiz Kinder und Jugendliche in herausfordernden Lebenssituationen benötigen familiären Halt. KOVIVE bietet passende Betreuungsangebote an für Kinder und Jugendliche, welche durch Gast-, Kontakt- und Pflegefamilien wahrgenommen werden. Ob Wochenende, Ferien oder permanente Betreuung: Wir suchen eine individuelle Lösung. 8./9. Feb.: Kollegium St-Charles in Pruntrut Eine zeitgemässe Bildung auf christlicher Grundlage bleibt eine Investition in die Zukunft. Als einzige römisch-katholische Privatschule des französischsprachigen Bistumsgebietes wirkt das Kollegium St-Charles über die Sprachgrenze hinaus. Eine grosszügige Gabe anerkennt und fördert die Weitergabe von Glaube und kulturellen Werten an die kommende Generation.

Ökumene Gottesdienste in den Alterszentren Dienstag, 11. Februar, 10.30 Uhr Zentrum Sunnepark (reformiert) Donnerstag, 13. Februar 15.00 Uhr, Alterszentrum Kastels 16.00 Uhr, Alterszentrum am Weinberg (beide reformiert)

Unsere Verstorbenen Am 9. Janaur: Herr Bruno AffolterBernhard, Allerheiligenstrasse 53, im 95. Lebensjahr. Am 13. Januar: Herr Gottardo Rüfenacht-Beyeler, Muntersweg 88, im 70. Lebensjahr. Am 15. Januar: Herr Richard Czudek-Fankhauser, Zelgweg 4, im 78. Lebensjahr.

Herr, nimm die Verstorbenen auf in deinen Frieden und schenke den Angehörigen Trost aus dem Glauben.

Thematisches Abendgebet mit Gast «Hebamme sein – aus Berufung?» Freitag, 14. Februar, 19.30 Uhr, Kirche An unserem monatlichen Abendgebet erzählt Frau Hanni Berthoud über ihren Beruf als Hebamme und über ihre persönlichen Erfahrungen. Gemeinsam möchten wir beten, singen und passende Texte hören. Dazu sind alle ganz herzlich eingeladen.

Erwachsenenbildung: Filmabend «Papst Franziskus – ein Mann seines Wortes» Dienstag, 4. Februar, 19.30 Uhr, Eusebiushof

Wir schauen den spannenden Dokumentarfilm von Wim Wenders über Papst Franziskus. Die Kamera folgt dem Heiligen Vater unter anderem nach Jerusalem oder zu den Vereinten Nationen, wo er sich zu den drängenden Fragen unserer Zeit äussert. Es geht um Migration, die wachsende soziale Ungleichheit, Armut, Krieg und die Reform der Kirche. Der Dokumentarfilm bringt uns in einer Zeit, in der das Misstrauen gegenüber Politikern gross ist und in der Lügen, Korruption und «alternative Fakten» unser Leben bestimmen, einen Mann nahe, der lebt, was er predigt und dem die Menschen aller Glaubensrichtungen aus aller Welt und aus unterschiedlichsten Kulturen ihr Vertrauen schenken. Freier Eintritt / Kollekte. Anschliessend Apéro.


Kirchenopfer 4. Quartal 2019 05./06. Okt. 12./13. Okt. 19./20. Okt. 26./27. Okt. Fr, 01. Nov. 02./03. Nov. 09./10. Nov. 16./17. Nov. 23./24. Nov. 30. Nov/1. Dez. 07./08. Dez. 14./15. Dez. 21./22. Dez. 24.–26. Dez. So, 29. Dez.

Geistliche Begleitung der zukünftigen Seelsorger/-innen des Bistums Basel Solothurnische Pastoralkonferenz Ausgleichsfonds Weltkirche MISSIO Ruanda Projekte P. Hungerbühler Sozialkasse Pfarrei Kirchenbauhilfe des Bistums Basel Kolping-Projekt «Urpi Wasi, Cusco» Diözesanes Kirchenopfer für die Verpflichtungen des Bischofs oeku Kirche und Umwelt Universität Freiburg i. Ue. Kapellfonds Staad Kirche in Not Jugendseelsorge Kinderspital Bethlehem Caritas – Erdbeben in Albanien

Fr. Fr. Fr. Fr. Fr. Fr. Fr.

326.50 299.10 498.90 868.40 268.75 305.65 680.75

Tauferneuerungsgottesdienst vom 11. Januar 2020

Fr. 391.40 Fr. 440.25 Fr. 542.45 Fr. 220.20 Fr. 698.30 Fr. 356.80 Fr. 2170.95 Fr. 551.20

Projekt «Umgebungsgestaltung Kirche St. Eusebius Grenchen» – Beginn der Bauarbeiten

Am Montag, 13.01.2020, wurden auf dem Kirchenplatz die kranken Rosskastanien und die Pappel, die zu nahe an der Taufkapelle stand, gefällt. Die Grünfläche der Stadt Grenchen im Norden der Kirche wurde ebenfalls gerodet. Am Mittwoch in der gleichen Woche hat die Bau­ meisterfirma mit dem Aushub im Osten der Kirche begonnen. Die erste Bauphase, in welcher die nördliche und östliche Umgebung umgebaut wird, dauert voraussichtlich bis Mitte April. Baustart der zweiten Bauphase ist anfangs März und dauert ungefähr bis Mitte Mai. Diese betrifft den südlichen Bereich der Kirche. Zum Schluss wird in der dritten Bauphase die Umgebung des Eusebiushofs zwischen Ende März und Anfang Juni neu gestaltet.

Gemeinsam mit den 34 zukünftigen Erstkommunikanten und ihren Angehörigen durften wir am Samstag, 11. Januar, einen schönen Tauf­erneuerungsgottesdienst feiern. Die Taufkerzen wurden dabei von den Eltern angezündet und alle Kinder sagten laut und deutlich JA zu ihrer Taufe. Es war spürbar, dass die Kinder es schätzten, dabei einen Elternteil hinter sich zu haben. Herzlichen Dank an alle für das Mitwirken und Mitfeiern. Das Katechetinnenteam

Seit Beginn der Bauarbeiten gilt auf dem Kirchenplatz ein Parkverbot. Wir bitten alle Besucherinnen und Besucher, auf die öffentlichen Parkplätze auszuweichen. Der Zugang zur Kirche, zur Taufkapelle und zum Eusebiushof ist jederzeit gewährleistet. Bitte planen Sie für Ihren nächsten Besuch genügend Zeit ein, da teilweise mit einem erschwerten Zugang zu rechnen ist. Ich bedanke mich im Namen des Kirchgemeinderats und des Bauaus­ schusses für das Verständnis und das entgegengebrachte Vertrauen in das Projekt. Thomas Hägeli, Kirchgemeinderat und Vorsitz Bauausschuss 03 | 2020

31


jugend@ministrieren

2020 | 3

SOPHIE DECK

2. – 15. FEBRUAR

INTERVIEW MIT SILAS STAUFER

MINISTRANTINNEN UND MINISTRANTEN für römisch-katholische Pfarreien im Kanton Solothurn 52. Jahrgang | Erscheint alle 14 Tage ISSN 1420-5149 | ISSN 1420-5130

Ministrantinnen und Ministranten sind wichtig. Sie helfen mit verschiedenen Diensten bei der Gestaltung der Gottesdienste mit. Aber was genau sind ihre Aufgaben?

ADRESSÄNDERUNGEN sind an das zuständige Pfarramt Ihrer Wohngemeinde zu richten. Der Inhalt des Pfarreiteils (Seiten 9 – 31) liegt in der Verantwortung der einzelnen Pfarreien.

Silas Staufer hat 2012 angefangen, bei der Ministrantenschar St. Eusebius in Grenchen als Altardiener mitzumachen. Seit einem Jahr ist er dort nun Ministrantenleiter. Im Interview erklärt er seine Tätigkeiten:

Wie bist du zum Ministrieren gekommen? Ich war das erste Taufkind unseres ehemaligen Pfarrers, Mario Tosin. Nach meiner Erstkommunion fragte er mich, ob ich Ministrant werden wolle. Ich dachte mir, warum nicht? Ich hatte Lust, etwas Neues auszuprobieren und die Erfahrung zu machen. Das stellte sich als eine gute Entscheidung heraus: Es hat mir sofort gefallen.

Was gehört zu deinen Aufgaben als Ministrantenleiter? Zentrale Aufgabe bleibt der Dienst in der Messe. Als Leiter bin ich zudem für die Ausbildung der neuen Ministranten und die Planung und Durchführung diverser Anlässe der Ministrantenschar zuständig, wie zum Beispiel Schlittschuh laufen oder das Sommerlager.

die Verkünderin oder den Verkünder der frohen Botschaft mit dem Evangelienbuch zum Ambo. Zur Gabenbereitung bringt man dem Priester den Wein und die Hostien und wäscht ihm die Hände. Andere Ministranten gehen unterdessen durch die Bankreihen und nehmen die Kollekte auf. An Festtagen kommt die Verwendung von Weihrauch dazu. Die Weihrauchkörner werden auf die glühende Kohle im Weihrauchfass gelegt, sodass der besondere Rauch entsteht. Die Ministranten schwenken das Weihrauchfass und weihen damit die Kirche.

Was gefällt dir am besten beim Ministrieren? Wir wechseln uns mit den Aufgaben ab und mir gefallen alle Funktionen. Am allerliebsten mag ich den Duft von Weihrauch.

Was tun die Ministrantinnen und Ministranten im Gottesdienst?

AZA 4500 Solothurn Post CH AG

*

Wir tragen liturgische Gewänder und übernehmen verschiedene Aufgaben: Beim feierlichen Einzug in den Gottesdienst wird ein grosses Kreuz voraus getragen. Dann folgen die Leuchtenträgerinnen und Leuchtenträger mit ihren Kerzen. Sie begleiten

Silas Staufer ist 17 Jahre alt und macht eine Ausbildung zum Konstrukteur. Er will später Ingenieur werden und geht in seiner Freizeit gerne fischen.

Profile for Kirchenblatt Solothurn

Kirchenblatt 0320 Solothurn  

Kirchenblatt 0320 Solothurn  

Advertisement