Page 1

Titel_Edi.indd 1

15.02.13 10:23


Wir sagen

DANKE!

Das Bildungsprojekt k50 hebt ab!

Das Redaktionsteam ist offen für

k50 DAS SCHÜLERMAGAZIN gibt es

Seit Ende letzten Jahres trifft sich eine

neue Mitglieder, neue Ideen, neue

in weiterführenden Schulen, in

starke Redaktion von Schülerinnen und

Themen. Und dann erscheint im Juni

Jugendeinrichtungen, an Kulturorten, in

Schülern regelmäßig mit Profis aus der

die zweite Ausgabe. Und im September

Bibliotheken.

Medienwelt und diskutiert, recherchiert,

die dritte. Und im Dezember die vierte.

fotografiert, interviewt, schreibt und

Wir haben viel vor.

Schreiben Sie uns, wenn auch Sie k50

zeichnet. Das Ergebnis ist die erste

DAS SCHÜLERMAGAZIN auslegen

Ausgabe von k50 DAS SCHÜLERMA-

möchten: info@k50-magazin.de

GAZIN für Köln.

Nur mit Hilfe von Freunden und Förderern können wir das Projekt k50

Wir suchen weitere Kooperations-

umsetzen. Dafür möchten wir uns auch

partner. Interessiert? Infos unter

im Namen aller Schülerinnen und

kooperation@k50-magazin.de

Schüler bedanken. Es macht uns allen

www.k50-magazin.de

richtig viel Spaß!

www.k50.de mit Unterstützung von:


Erste Stunde

Entdecke deine Stadt!

Impressum

e Talente! n i e d e k c e d t En

k50 // Das Schülermagazin für Köln Redaktionsbüro // Hansemannstr. 17-21 // 50823 Köln fon // 0221 – 99 88 21-0 E-Mail // info@k50-magazin.de Web // www.k50-magazin.de Facebook // www.facebook.com/k50.magazin Anzeigen und Kooperationen // fon // Anzeigen 0221 – 99 88 21-14 E-Mail // vosen@kaenguru-online.de Verlag // Känguru Colonia Verlag GmbH Geschäftsführung // Susanne Geiger-Krautmacher Petra Hoffmann (ViSdP) Trägerverein // junge Stadt Köln e.V. Vorstand // Sonja Bouchireb, Golrokh Esmaili, Helgard Wedig-Dzikowski

Foto // S. Bouchireb

Projektleitung Schülerredaktion // Frank Liffers fon // 0221 – 99 88 21-88 E-Mail // redaktion@k50-magazin.de Schülerredaktion dieser Ausgabe // Inga Goossens, Bella Roosen, Miriam Feldhausen, Pia Krus, Tuna Acisu, Toni Massenberg, Carlotta Cornelius, Carla Jenter, Nicklas Gunnarson, Renée Gerber Mentoren // Katja Braun, Joachim Krämer, Thomas Riedel

Es ist geschafft: Ihr haltet die erste Aus-

Nutzt die Gelegenheit, beteiligt euch und

gabe von k50 DAS SCHÜLERMAGAZIN

äußert eure Meinung. Gemeinsam knüpfen wir mit

für Köln in Händen!

k50 ein stadtweites Netz von Kölner Schülern aus verschiedenen Vierteln, aus verschiedenen Jahr-

Das ist euer Magazin. Ihr liefert die Themen, recherchiert, schreibt, zeichnet. Ihr führt Inter-

gängen und aus verschiedenen Schulformen. Das ist spannend und wir freuen uns darauf!

views und diskutiert in Redaktionssitzungen. Ob Technik, Musik, Sport, Wirtschaft, Wissen-

Allen Lesern wünschen wir viel Spaß bei

Bildagenturen // photocase.de, istockphoto.com, fotolia.de

schaft, Kultur oder Szene: k50 ist die Plattform,

der Lektüre! Die Schülerredakteure sind ge-

um als Schülerreporter euren Altersgenossen

spannt auf eure Kommentare per E-Mail oder

Grafik & Layout // Marion Mallmann, Saskia Overath

von euren Abenteuern und Erlebnissen in und

über unsere facebook-Seite. Ihr könnt uns

um Köln zu erzählen.

auch sagen, worüber ihr gerne einmal lesen

Lektorat // Petra Vosen, Katja Braun

Das k50-Team begleitet euch bei euren

Mediaberatung // Petra Vosen // vosen@kaenguru-online.de Susanne Geiger-Krautmacher // geiger@kaenguru-online.de Gabriela Völkl // voelkl@kaenguru-online.de

Entdeckungstouren und Interviews mit Sportlern,

doch auch einmal auf unsere Homepage

Schriftstellern, Musikern und vielen anderen. Und

www.k50-magazin.de. Da gibt es immer

so ganz nebenbei könnt ihr eure Talente entde-

etwas Neues.

cken und in Zusammenarbeit mit Profis lernen,

Auflage // 20.000 Exemplare

was es heißt Journalist, Fotograf oder Illustrator

Druck & Belichtung // Freiburger Druck GmbH & Co. KG Verteilung // über Schulen, Jugendeinrichtungen, Bibliotheken, JobCenter Druckunterlagenschluss für Nr. 2 // Juni 2013 // 8.5.2013

DAS

fü r FrSCHÜLER ei bu rg MAGA un d R ZIN eg io n

k50 ist Mitglieder der

alle kreativen, sympathischen und engagierten

e.V.“, bietet den Rahmen dafür und liefert euch

Schülerredakteure! Auf viele weitere aktuelle,

das Handwerkszeug. Wir vermitteln das Know-

lebendige und spannende k50-Ausgaben!

how zur Gestaltung eines Magazins und geben euch Ideen zur beruflichen Orientierung.

Sonja Bouchireb, Frank Liffers und das ganze k50-Team

wie viele Schüler es in Köln an weiterführenden Schulen gibt? Über 70.000! Ihr seid genug, um euch einzumischen und Einfluss zu nehmen auf das Stadtgeschehen. k50 kann euer Sprachrohr sein, um Erwachsenen und Politikern zu

k50 wird gefördert durch die

Vielen Dank und herzlichen Glückwunsch an

zu sein. Unser Trägerverein „junge Stadt Köln

Aber nicht nur das: Wisst ihr eigentlich, Urheber Konzept und Layout //

würdet! Und schaut zwischen den Ausgaben

sagen, was nicht gut läuft. Und um zu beschreiben, wie ihr euch das Stadtleben vorstellt.

3

k50 // 03.13


KLASSENFOTO

INHALT k50//03.13 Seite 4-5 // Klassenfoto Wir sind k50! Die Blattmacher dieser Ausgabe

DIE REDAKT

Seite 6-9 // Hauptfach Rassismus // Auf dem rechten Weg?

Seite 10-11 // Deutsch Interview mit der Autorin Elisabeth Zöller

Seite 12-13 // Test Wer bin ich?

Seite 15-16 // Medienecke

AMPARO

TUNA ACISU SCHULE // Stadtgymnasium Köln-Porz, Klasse 11 ALTER // 15 Jahre BEITRAG // Test ÜBER MICH // Hier steh‘ ich nun, ich armer Tor und bin so klug, als wie zuvor. (Goethe)

IO

APARIC

m, Gymnasiu h Wilhelm // Friedric SCHULE Klasse 10 Jahre London ALTER // 17 reise nach // Sprach n. BEITRAG wer ich bi n bi Ich H // ÜBER MIC in. se ich s Einer mus

Lesen!

Seite 17 // Politik Yes you can! // Diplomat werden

Seite 18-19 // Biologie

MIRIAM FELDHAUSEN

Schlaganfall mit 12 Jahren

SCHULE // Freie Waldorfschule, Klasse 11 ALTER // 17 Jahre BEITRAG // Interview mit Elisabeth Zöller ÜBER MICH // Suche jemanden, der meinen Sommerurlaub bezahlen möchte.

Seite 20-21 // Austauschschüler Gruß aus Göteborg // Hip Hop

Seite 22-23 // Große Pause Fernweh auf dem Teller

Seite 24-26 // Freistunde Was geht wo? // Der k50-Kalender

CARLOTTA L. CORNEL IUS SCHULE // Stadtgym nasium Kö ALTER // 16 ln-Porz, Q1 Jahre BEITRAG // Interview m it Generalko Stephen A. nsul Hubler ÜBER MICH // „Lesen ist die einzige mehr als ein Möglichke Leben zu it, leben, ohne einen Tod mehr als zu sterben .“ (M. Zimme r-Bradley)

Seite 27-33 // Jobstarter I

RENÉE GE RBER

Themen rund um die Ausbildung

SCHULE // Gesamtsc hule Holw Klasse 10 eide, ALTER // 15 Jahre BEITRAG // Schlaganfa ll ÜBER MICH // Happine ss is a choic e.

Seite 34-35 // Sprachreise London calling!

Seite 36-39 // Jobstarter II Themen rund um die Ausbildung

Dein Thema nicht dabei? Werde selbst k50-Reporter! // redaktion@k50-magazin.de

4

k50 // 03.13

CARLA

JENTER

sium, ori-Gymna // Montess SCHULE Klasse 13 Jahre ALTER // 19 alender // Eventk Motto BEITRAG klich ohne H // „Glüc IC M ER ÜB

INGA GOOSSENS SCHULE // Königin-Luise-Schule, Klasse 11 ALTER // 16 Jahre BEITRAG // Rassismus, Interview GAG-Azubi, Berufsberatung ÜBER MICH // Am Ende wird alles gut und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende!


KLASSENFOTO

: E B A G S U A R E S E I ION D JULIA WEBER

PIA KARIMA KRUS SCHULE // Landrat-Lucas-Gymnasium Leverkusen, Klasse 8 ALTER // 14 Jahre BEITRAG // Test/Rezension ÜBER MICH // Am Ende wird alles gut, wenn nicht alles gut ist, dann ist es nicht das Ende.

SCHULE // Heinrich-Böll-Gesamtschule, Klasse 9 ALTER // 15 BEITRAG // Online-Redaktion ÜBER MICH // „Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum!

LAURA CHRIST IN SCHNEIDER SCHULE // Ge samtschule Ho lweide (IGS), Klasse 8 ALTER // 13 Jah re BEITRAG // On line-Redaktion ÜBER MICH // Never say nev er.

üler: h c s h c s u a t Aus ENYA ROSA ORANSKI SCHULE // Ber tha-von-Suttn er Gesamtschul Dormagen, Kla e sse 10 ALTER // 16 Jah re BEITRAG // On line-Redaktion ÜBER MICH // Du kriegst wa s du gibst, wenn du tust was du liebst.

SSON

AR S GUNN

NICKLA

ISCHOK JULIA KR sse 10 ymnasium, Kla inrich-Mann-G SCHULE // He Jahre ALTER // 16 aktion Online-Red BEITRAG // nach Plan. // Lebe nicht ÜBER MICH

MANUELLA AUDE

siet ottegymna // Bernad SCHULE chweden) (S g or eb Göt Jahre nities. ALTER // 17 of opportu // A world BEITRAG

SCHULE // Nelson Mandela Schule Kirchdorf, Hamburg ALTER // 14 Jahre BEITRAG // Hip Hop ÜBER MICH // Chill dein Leben. Potatoes!

Danke!

RG

ENBE TONI MASS

e 10 sium, Klass

ymna inrich-Mann-G SCHULE // He Jahre f dem Teller ALTER // 15 t/Fernweh au strationen Tes g pretty thin, BEITRAG // Illu ate is gettin e ice we sk „Th // well swim.“ CH u might as ÜBER MI yo so , rm getting wa the water‘s

JOACHIM KRÄMER

KE

S-FRIC HANKA MEVE

UNI // Lehramtsstudent an der Uni Köln BEITRAG // Unterstützung der Schülerredakteure

listin BERUF // Journa en rkshop Schreib BEITRAG // Wo

BELLA ROOSEN SCHULE // Papst-Johannes-Gesamtschule Stommeln, Klasse 13 ALTER // 19 Jahre BEITRAG // Rassismus ÜBER MICH // „Wunder passieren immer wieder!

AUN KATJA BR Verlag uru Colonia lontärin Käng BERUF // Vo tzung der stü ter Un // BEITRAG teure Schülerredak

5

k50 // 03.13


? g e W n e t h c e r m e Auf d

HAUPTFACH

s sländer rau u A „ t h c i s n n die A le ichen teile dass so vie l , d n n i e e g s u J s e r e d Wie kann 14 Prozent schen!“ *** t u e D n e d d - Deutschlan nken? Alter so de in unserem Roosen und Bella Goossens Krämer m hi ac Mentor: Jo to.com ho p ck to Fotos: is

istockphoto.com © danwilton, RapidEye, TheCrimsonMonkey

Text: Inga

6

k50 // 03.13

06-09_Hauptfach_Rassismus_2.indd 6

14.02.13 12:01


HAUPTFACH Die Ausstellung „Die Braune Falle“ vom Bundesamt für Verfassungsschutz

„Hau ab, Martin!“ „Du bist so ein Freak!“ „Wer hat dich denn bitte gefragt?“ Nichts wird sich je daran ändern, denkt Martin. Alle finden ihn ekelhaft und uncool, weil er in den alten Klamotten seines Bruders Philipp rumrennen muss, da seine Familie kein Geld hat. So war das schon immer...

...bis zu diesem einen Tag. Nach der Schule muss er wie immer seine Schwester abholen. Während er auf sie wartet, kam ein Junge auf ihn zu. „Hey du!“. Martin dreht sich um. „Ja genau dich meine ich.“ „Ja?“

„Hast du heute Abend schon was vor?“ Blöde Frage, denkt sich Martin. Natürlich hat er nichts vor, er geht nie weg. Mit wem auch? „Ich bin Mirko. Also wenn du Bock hast, heute Abend geben ein paar Freunde von mir ein Konzert in der abgelegenen Lagerhalle unten am Rhein. Wäre cool, wenn du dabei wärst.“ Mirko gibt Martin einen Flyer in die Hand: „Ciao, bis später!“.

Das Konzert ist ein voller Erfolg und Martin lernt viele neue Leute kennen. Neben Mirko sind da noch Stefan, Leonard, Fabian und viele andere. In den weiteren Tagen gehen sie zusammen auf Partys, sie besaufen sich, gehen auf Konzerte. Sie machen alles zusammen. Er erfährt zum ersten Mal, was es heißt, Freunde zu haben.

06-09_Hauptfach_Rassismus_2.indd 7

14.02.13 12:01


HAUPTFACH Warum?

Neben den Konzerten und Partys geht

sind wütend und beschließen, Murat

Martin morgen zum ersten Mal mit zu einer

morgen „eine Lektion zu erteilen“. Martin

Einer der häufigsten Gründe dafür, dass

Demo. Er ist total aufgeregt. Fabian, Stefan

ist gerührt, dass seine Freunde ihm helfen

sich immer mehr Jugendliche mit

und alle anderen haben ihm dafür extra ein

wollen und willigt ein. Schließlich hat Murat ihn

rassistischen Gedanken identifizieren

Palästinensertuch geschenkt. Sie sind echt

auch oft bedroht. Als Murat am nächsten Tag

können, ist Isolation und das Gefühl

gute Freunde. Dazu tragen sie alle am

aus der Schule kommt, stürzen sie sich mit

niemanden zu haben. Wie bei Martin. „Da

nächsten Tag eine schwarze Hose, eine

Baseballschlägern auf ihn. Auch Martin schlägt

wo sonst keiner ist, kommt die rechte Szene

Kapuzenjacke und eine Kappe wie die

zu, blind vor Hass. Sie boxen ihn in den Bauch,

auf einen zu,“ erklärt Norbert Hebborn,

„Autonomen Nationalisten“. Das hat ihm

beschimpfen ihn als „dreckigen Ausländer“

Mitarbeiter des Staatsschutzes bei der Kölner

Fabian erklärt. Martin weiß nicht, ob er ein

und als „Kanake“. Martin und seine Freunde

Polizei, als wir mit ihm durch die Ausstellung

„Autonomer Nationalist“ ist oder sein will, aber

lassen Murat blutend auf der Straße zurück.

„Die Braune Falle“ gehen. Diese Wanderaus-

wenn die anderen das sind, dann ist er halt

Die Jungs sind in absoluter Hochstimmung.

stellung des Bundesamtes für Verfassungs-

auch einer ...

Nur Martin weiß nicht, was er fühlen soll. Immer

schutz machte im Januar Station im Kölner

Die Demo war super, alle sind sie

wieder muss er an den schreienden Murat denken und an die Angst in seinen Augen ...

Polizeipräsidium.

einheitlich durch die Straßen gerannt. Sie

Wie in unserem Fallbeispiel werden die ersten

haben laut Musik gehört und gegrölt und

Kontakte meist über die Musik geknüpft. Die

getrunken. Es hat Spaß gemacht, mal so

Rhythmen und Beats vieler rassistischer Lieder

richtig die Sau raus zu lassen. Und so ganz

sind sogar meistens richtig gut und vor allem

nebenbei lernt Martin, dass es auch gar nicht

ansteckend, die Texte oft undeutlich, so dass

schlimm ist, so zu denken, wie seine neuen

blinden Hass und die Wut auf vergangene

die Aussage dahinter vorerst in den Hinter-

Freunde das tun.

Ereignisse dazu hinreißen, gewalttätig zu

grund rückt. Die Gruppentreffen, die gemein-

Um ihre Taten zu rechtfertigen und weitere

werden. Doch viele sind danach auch

same Kleidung – das alles vermittelt Jugend-

Jugendliche anzulocken, gibt es immer mehr

verunsichert, wie Martin. „Die meisten sind

lichen ein Gefühl von Zusammengehörigkeit,

Rechtsextremisten, die die Verbrechen des

danach erschrocken über die eigene Gewalt-

sie finden ihren Platz in der Gesellschaft,

„Dritten Reiches“ verharmlosen oder gar

bereitschaft und Brutalität“, so Hebborn. Das

haben endlich Freunde. „Ich wollte halt auch

abstreiten. Dabei stützen sie ihre Aussage auf

sowie neue Beziehungen oder Konflikte mit der

mal (...) zu der stärkeren Masse dazugehören,“

angebliche wissenschaftliche Gutachten, die

Polizei, sind Gründe für manche Rechtsextre-

erklärt Rolf, verurteilter Skinhead. *** Am

beweisen, dass in Auschwitz nie Juden vergast

misten, ihre Denkweise zu reflektieren. „Der

Anfang steht immer der Spaß im Vordergrund,

wurden. ***

Entschluss auszusteigen geht oft ganz schnell

die politische Überzeugung ist eher von geringer Bedeutung.

Ich kann das nicht mehr! Oft lassen sich Jugendliche durch ihren

und auch der Ausstieg an sich ist ein Akt von

Was tun?

nur drei bis vier Wochen. Die Folgen allerdings können über mehrere Jahre hinweg andauern“,

Martins Eltern haben gemerkt, dass ihr

sagt Hebborn. Die „Freunde“ werden zu

Sohn sich verändert hat. Er trägt andere

Feinden, viele leben in ständiger Angst um sich

Klamotten und aus seinem Zimmer kommt

selbst und ihre Familien. Mit Drohungen ist

komische laute Musik. Er ist oft bis spät in die

mindestens zu rechnen, aber auch Gewalt ist

Nacht mit seinen neuen Freunden unterwegs

nicht selten. Um ein neues Leben beginnen zu

und neulich wollte er sich doch tatsächlich

können, muss das alte Umfeld komplett

nicht mit an den Essenstisch setzen, weil die

verlassen werden, einschließlich Wohnort und

neue Freundin des Bruders da war, die aus

Schule. Das ist nicht nur nervenaufreibend für

Äthiopien kommt. Was können sie denn tun? Sie sind überfordert mit der Situation und fragen sich, was sie bei ihrer Erziehung falsch gemacht

die ganze Familie, oft hat so ein Ausstieg auch schwere psychische Folgen auf den Aussteiger selbst. „Wenn das Weltbild zerbricht, zerbröckelt auch erst einmal die Persönlichkeit.“ ***

haben. Eltern können Hilfe im Internet finden.

8

k50 // 03.03

06-09_Hauptfach_Rassismus_2.indd 8

Bei der „Onlineberatung gegen Rechtsextremismus“ gibt es lösungsorientierte Beratung und Gruppenchats.

Eben hatten Mirko, Fabian und Stefan

*** Die Zitate stammen aus der Ausstellung „Die Braune Falle“ vom Bundesamt für Verfassungsschutz. Die Autorinnen haben die Wanderausstellung besucht, die bis zum

eine Idee: Martin hat ihnen erzählt, dass ihn

31. Januar 2013 in Köln zu sehen war.

seine Mitschüler immer auslachen und Murat

Weitere Informationen zur Ausstellung:

ihn besonders oft bloßstellt. Die drei Freunde

www.verfassungsschutz.de/de/ausstellungen

14.02.13 12:01


HAUPTFACH

Die braune Falle Ziel dieser Ausstellung ist es, über Rechtsextremismus nicht mit erhobenem Zeigefinger zu informieren, sondern Jugendliche einen Schritt näher

Beratung

herantreten und hinter die Fassaden blicken zu lassen. Der fiktive Aussteiger

Und was tut Murat, nachdem er so brutal zu-

Mario S. erzählt seine persönliche Geschichte, die als roter Faden durch die

sammengeschlagen wurde? Natürlich ist er

Ausstellung führt. Der Besucher erhält so „auf Augenhöhe“ einen Einblick in

erst einmal wütend und will sich am liebsten

die Strategien und Strukturen des Rechtsextremismus. Auf diese Weise kann

sofort rächen. Den Angriff sollte er aber auf

er sich ein eigenes Urteil bilden, wie schnell aus der anfänglichen Faszination

jeden Fall bei der Polizei melden. Verschie-

oftmals blutiger Ernst werden kann.

dene Organisationen können ihm helfen, das

Die Ausstellung wird von Mitarbeitern des Verfassungsschutzes betreut. Inte-

Erlebte zu verarbeiten und sich zu schützen.

ressenten können die Ausstellung kostenlos anfordern. Für die Präsentation

Unter anderem gibt es „Die Mobile Beratung

wird eine Ausstellungsfläche von ca. 200 Quadratmetern benötigt.

gegen Rechtsextremismus im Regierungs-

www.verfassungsschutz.de/de/ausstellungen/ausstellung_die_braune_falle/

bezirk Köln“ (mbr Köln). Diese gehört zur Info- und Bildungsstelle gegen Rechtsextremismus im NS-Dokumentationszentrum der

Unser Filmtipp: Kriegerin

Stadt Köln (ibs). Sie hilft Opfern wie Murat,

Marisa hasst alle Ausländer, die Polizei und das Gesetz. Sie ist festes

einen Weg zu finden, Rechtsextremen die

Mitglied der rechtsextremen Szene, wie auch ihr Freund und

Stirn zu bieten. „Rechtsextreme leben von

all ihre Freunde. Das ändert sich beinahe schlagartig, als sie nach

der Angst der anderen“, sagt Hendrik Puls,

einem heftigen Streit mit zwei Asylbewerbern beide schwer verletzt.

Ansprechpartner der mbr Köln. Zusätzlich

Am nächsten Tag begegnet ihr nur Rasul, der jüngere der beiden.

veranstaltet die ibs regelmäßig Informations-

Von schlechtem Gewissen geplagt, fängt Marisa an, sich um ihn

abende und Workshops an Schulen.

zu kümmern, ihn zu versorgen und ihm zu helfen, zu seiner Familie nach Schweden zu fliehen. Marisa ändert ihr Verhalten und ihre

Informations- und Bildungsstelle/

Meinung. Parallel zu Marisas Ausstieg, rutscht die 15-jährige Sven-

Mobile Beratung gegen Rechtsextre-

ja aus gutem Hause dagegen immer mehr in die rechte Szene

mismus im Regierungsbezirk Köln

hinein. Das bleibt leider nicht ohne Konsequenzen ...

NS-Dokumentationszentrum, Appellhofplatz 23-25,

Kriegerin

50667 Köln

Ein Film von David Wnendt

Tel. 0221 - 221-263 32

FSK 12, Altersempfehlung ab 14 Jahren

Internet: www.mbr-koeln.de

www.kriegerin-film.de

Geht’s noch? Thema Nazis Auch der fluter. beschäftigt sich in Heft 42 mit dem Thema Nazis.

Sonstige Anlaufstellen

Hier kommen nicht nur Opfer zu Wort, die von ihren Erfahrungen erzählen, sondern auch ehemalige Täter. Die berichten aus ihrem Leben als Nazi und wie sie den Ausstieg schafften.

Allgemeine Infos, lösungsorientierte Beratung,

fluter. ist das Jugendmagazin der Bundeszentrale für politische

moderierte Gruppenchats für Eltern.

Bildung. Du erhälst fluter. kostenlos als PDF-Datei oder als Zeit-

www.online-beratung-gegen-rechts-

schrift unter www.bpb.de/shop/zeitschriften/fluter

extremismus.de

www.fluter.de Aussteigerprogramm des

Rechtsextremismus hat viele Gesichter

Bundesamtes für Verfassungsschutz

Am 5. Februar findet jedes Jahr der „Safer Internet Day“ statt! Dieses Jahr

Beratung von Ausstiegswilligen

im Mittelpunkt: Rechtextremismus im Internet.

aussteiger@bfv.de

Fühlst du dich manchmal unsicher im Internet? Oder siehst du Erklärungsbe-

Tel. 0221 - 792 62

darf für deine ganze Klasse was das Thema Rassismus anbelangt? Dann bist du bei Klicksafe.de genau richtig! Die Seite bietet erstklassiges und vor allem

Helpline „Aktiv gegen Rechts“

umfangreiches Infomaterial für den Unterricht ab Klasse 9, ganz einfach zum

der Landesregierung NRW – Leistet

Herunterladen als PDF-Datei. Du erfährst, was Rechtsextremismus eigentlich

Aufklärungsarbeit, vermittelt Rat

genau ist, wie sich Rechtsextremisten auch den Weg zu dir bahnen können

und Hilfe.

und wie du dich schützen kannst.

www.mik.nrw.de/

Neben dem Thema Rechtsextremismus bietet Klicksafe auch viele andere

verfassungsschutz/

Themen, Infofilme und Broschüren rund um die Sicherheit im Netz.

helpline.html

www.klicksafe.de

06-09_Hauptfach_Rassismus_2.indd 9

9

k50 // 03.03

14.02.13 12:01


RUBRIK HAUPTFACH

t h c i n n e tanz in Miriam r e t r o p e R k50nach

Wir

s r e r Füh

chautor Jugendbu

traf die b

in Elizabe

uch „ r neues B ih r e b ü r . um mit ih sprechen Pfeife“ zu

ekannte

einem th Zöller in

n nicht n Wir tanze

Kölner Ca

ach Führe

fé,

rs

Pfeife

, r über die Kochausbildung Fernsehkoch Andi Schweige e Heimat unbegabte Köche und sein

1943 in Nazi-Deutschland: Der 16-jährige Paul ist Halbjude und soll sich bei einer Sammelstelle zur Zwangs verschickung melden. Doch er flieht und macht sich auf den Weg in das zerbombte Köln. Dort lernt er die junge Franzi kennen und die beiden verlieben sich. Franzis Bruder Hotte ist Mitglied der Edelweißpiraten. Als sie Paul zu einem Treffen mitbringt und den anderen vorstellt, nehmen ihn die Jungen auf. Sie kümmern sich um Paul und besorgen ihm eine Wohnung. Sie treffen sich oft in den Bunkern und singen, rauchen und erzählen Nazi-Witze. Manchmal verprügeln sie auch Hitler-Jugend-Mitglieder.

8

Die Gestapo wird auf die Gruppe aufmerksam und beschließt, härter gegen die Jugendlichen vorzugehen. Als sie nachts bei einem Überfall auf einen Lebensmitteltransport von der Gestapo erwischt werden und Zack, einer der Piraten, erschossen wird, ändert sich ihr Leben rasant ... Interview // Miriam Feldhausen Mentor und Foto // Thomas Riedel Stadtfotos // Petra Hoffmann

f79 // 09.11

10-11_Hauptfach.indd 10

14.02.13 12:08


RUBRIK Das EdelweißpiratenDenkmal am Bahnhof Ehrenfeld

k50 // Worum geht es in Ihrem Buch?

k50 // Schreiben Sie dann immer am Stück?

Elisabeth Zöller // In dem Buch geht es um

Zöller // Das habe ich mir mittlerweile so

eine jugendliche Widerstandsgruppe in Köln. Die

angewöhnt, da kommt am meisten heraus.

Edelweißpiraten haben in den vierziger Jahren

Früher habe ich abends geschrieben, bis in die

ganz aktiv gegen die Nazis gewirkt – nicht

Nacht. Seit drei Jahren schreibe ich morgens.

gezielt, nicht geführt, einfach aus ihrem Bauch-

Ich stehe dann wirklich um sechs Uhr auf, sitze

gefühl heraus dagegen – und das hat mir

um sieben am Schreibtisch und schreibe bis die

imponiert. Darum geht’s.

Unruhe des Tages anfängt. Dann kommen

Es ist mein drittes Buch, das in der Nazizeit spielt

Telefonanrufe, Mails, dies und das – und schon

und ich hatte mir schon viele Jahre vorgenom-

bin ich wieder abgelenkt.

men, zum Thema Widerstand etwas zu schreiben. Ich habe großen Respekt vor der Weißen

k50 // Was macht für Sie eine gute Geschichte

Rose, nur die Weiße Rose, das sind Erwachsene,

aus?

keine Jungendlichen. Ich habe Widerstand

Glaubhafte Figuren, Spannung, Tiefe und

gesucht, glaubhaften Widerstand – und den

Authentizität. Eine Geschichte, die vom Autor

habe ich da bei den Jugendlichen der Edelweiß-

nicht so gemeint ist, bei der er sagt „Ach, die

piraten gefunden.

schreibe ich mal, weil ich glaube, das Thema ist im Augenblick gerade in“, der merkt man das

k50 // Was ist das Besondere an Ihrem Buch?

immer an. Irgendetwas in den Worten, im

Zöller // Ich halte es für ganz wichtig, dass

Satzbau, in der ganzen Führung der Geschichte

Jugendliche, die es lesen, in die Welt des

stimmt nicht.

Widerstands während der Nazizeit und des Lebens dieser Menschen damals komplett

k50 // Hatte die Geschichte Ihrer Eltern Einfluss

einsteigen können. Dazu ist es wichtig, dass die

auf das Buch?

Umgebung aufgebaut ist wie eine Fantasywelt.

Zöller // Meine Eltern gehörten in der Nazizeit

Sie muss komplett gebaut sein. Ich glaube, dass

zu den stark Benachteiligten – um es wirklich

sich Jugendliche in diese Welt hineinversetzen

gelinde auszudrücken. Ich will jetzt in diesem

und dann mit diesen Widerständlern fühlen,

Zusammenhang darüber nicht sprechen, nur

kämpfen, fliehen, draufgehen.

so viel: Sie haben mir als ich aufwuchs – ich bin nach dem Krieg geboren und dann

k50 // Wie fangen Sie an, ein Buch zu schreiben?

aufgewachsen – durch ihr Schweigen, ihr

Zöller // Ich bin keiner, der am Anfang beginnt.

Entsetzen über diese Zeit und die Wut, den

Als erstes recherchiere ich etwa drei bis sechs

Zorn und die Enttäuschung, die sie hatten so

Monate. Nur Recherche, nur Sammlungen im

viel vermittelt, dass ich mit acht Jahren schon

Kopf. Ich mache weder Bilder noch Notizen.

in mein Tagebuch geschrieben habe: „Ich

Dazu lese ich in der zweiten Phase alles

werde Schriftstellerin und schreibe über diese

Wissenschaftliche, was ich dazu finden kann.

Zeit.“

Dabei entstehen plötzlich Figuren, und die skizziere ich dann für mich. Erst wenn ich die

k50 // Vielen Dank für das Gespräch.

Figuren lebendig vor mir habe, kann ich die Handlung entwickeln. Ich mache mir ein Handlungsgerüst und plötzlich fällt mir eine Szene ein. Die kann aber auch ganz hinten in der Handlung sein. Irgendwann hakt es dann im

Elisabeth Zöller

Kopf und ich kann von vorne durchschreiben.

„Wir tanzen nicht nach Führers Pfeife“

k50 // Wie lange haben Sie für dieses Buch

Carl Hanser Verlag

gebraucht?

2012

Zöller // Ich brauche für diese Bücher mit

ISBN 978-3-446-24024-7

Überarbeitung vier bis sieben Monate.

16,90 Euro

10-11_Hauptfach.indd 11

11

k50 // 03.13

14.02.13 12:08


TEST

Wer bin ich? Jeder kennt sie, die Tussi aus der Klasse nebenan. Den Streber, der neben dir sitzt. Den Seltsamen, mit dem keiner was anfangen kann. Den Sportler mit einem Ego, das bis hinter alle Berge reicht. Aber wer bist du? Teste dich jetzt! Einfach die Schlagworte lesen und die Aussage ankreuzen, die am besten zu dir passt. Dann die dahinterstehenden Zeichen zusammenzählen. Das Zeichen, das am häufigsten vorkommt, das bist du! Eine Auswertung findest du auf der nächsten Seite. Test von Pia Krus und Tuna Acisu // Illus von Toni Massenberg

r

Büche

a) Bücher sind mein Leben! ° b) Uiii, lecker. * c) Was sind Bücher? ❤ d) Wenn‘s sein muss. $

Sport a) FiFa! ° b) Ja Bruda, Fitnessstudio! Heiße Typen/Weiber gibt’s da auch genug! ❤ c) Logo! Joggen bis BMX! $ d) Ich spiele Quidditch! *

sonen

e Per Wichtig

a) Meine Mami!* b) Meine Mädels/Jungs und mein/e Freund/in! ❤ c) Mein PC. ° d) Brudaaa altha! $

12

zeit

Jahres

a) Frühling. Wenn es wärmer wird. Endlich wieder was draußen machen. $ b) Sommer. Ab zum Strand oder ins Freibad. Viel Haut zeigen und flirten! ❤ c) Herbst. Wenn alles stirbt. Ich finde das sehr beruhigend. * d) Winter. Da ist es kalt. Ich muss nicht rausgehen. °

k50 // 03.13

12-15_Test.indd 12

14.02.13 12:06


TEST

it Freize a) Mit meinen Mädels shoppen/ Mit meinen Jungs chillen. ❤ b) Kostümieren und Party, Party! * c) Joggen oder Chillen mit Bruda! $ d) Call of Duty, aber den ganzen Tag! °

g

Stylin

a) Ja, meine Mama macht das jeden Morgen! ° b) Für die ersten 2 Stunden morgens ist das Bad mein Reich! ❤ c) Styling? Läuft alles stundenlang in meinem Zimmer ab! * d) Muss angesagt und teuer sein! $

tten

Klamo

a) Marken! Abercrombi/Hollister! $ b) Hauptsache passt, sieht ordentlich aus und ist gemütlich! ° c) Muss Style haben! ❤ d) So anders wie es eben geht! *

Film a) Tim Burton * b) Was für Film? Zocken! ° c) James Bond/Sex and the City. ❤ d) Nix Film. Sportplatz, Chillen! $

Schule a) Absolute Number 1! ° b) Hmm... Muss ja! $ c) Die Lehrer nehmen mir immer mein Handy ab, das geht voll nicht klar! ❤ d) No Comment. *

AGs

$

a) Keine! Ich bleibe doch nicht länger in der Schule, als ich muss! ❤ b) Informatik-AG! ° c) Leichtathletik! $ d) Ich habe versucht, „Die Untersuchung von Bordsteinpflastern“ durchzusetzen, aber es hat nicht funktioniert.*

s

12-15_Test.indd 13

?

13 k50 // 03.13

14.02.13 12:06


TEST

!

Auswertung du Herzlichen Glückwunsch,

bist die Obertussi oder der

Obermacho!

Du musst immer im Mittelpunkt stehen und hast auch kein Problem damit, dich mit Ellenbogeneinsatz dorthin zu drängen. Dein Gehirn hast du wohl schon vor einigen Jahren gegen eine neue Lederjacke getauscht und damit sogar ein gutes Geschäft gemacht. Deine Freunde sind allesamt aus demselben Typus und außerdem vollständig ersetzbar. Solange sie dich bewundern, ist dir alles andere egal! Das kannst du gut: Das eher nicht so:

· ·

Lästern

·

Dich in den Mittelpunkt drängen

Alles, was mit denken zu tun hat

Herzlichen Glückwunsch,

·

Jedem Trend hinterher rennen

t Seltsamen!

du gehörst zu den absolu

Du bist eine Person, die in ihrer eigenen Welt lebt und da auch gar nicht raus möchte. Du läufst gerne mal gegen Türen und Wände, deine Freizeit verbringst du in seltsamen Clubs und in der Schule stehst du meistens bei den anderen deiner Sorte (oder allein), weil niemand sonst in der Lage ist, dein Gequatsche zu verstehen. Wenn es doch jemand versucht, landet er garantiert früher oder später in der Geschlossenen. Dir kann das egal sein: Du warst schon dort. Das kannst du gut: Das eher nicht so:

· · ·

Mit abstrusen Gesprächsthemen alle verwirren und verscheuchen Deinen verrückten Hobbys nachgehen Dich wie ein Mensch verhalten

Herzlichen Glückwunsch,

du gehörst zum Typus der

verwöhnten Bonze!

Du bist gewohnt, dass alles nach deiner Pfeife tanzt und wenn das einmal nicht funktioniert, wirst du wie die böse Stiefmutter. Natürlich bist du die liebste und netteste, wenn man dich ansieht. Aber was hinter dem Rücken von anderen passiert, wissen nur du und dein böser Zauberspiegel. Ungeübten Beobachtern könnte es passieren, deinen Typus mit den Tussen/Machos zu verwechseln. Allerdings bist du noch im Besitz deines Gehirns und sehr viel raffinierter in deinem Vorgehen. Außerdem bist du schon auf den ersten Blick an deiner sehr viel teureren Markenkleidung von den Tussen und Machos zu unterscheiden. Personen wie du laufen nämlich gerne als lebende Werbeplakate durch die Gegend. Das kannst du gut: Das eher nicht so:

Seltsam * $ Bonzen/Sportler s ho ac Tussen/M Streber/Nerds °

· · ·

Deinen Willen durchsetzen, durch Papas Geldbörse oder selbst gesponnene Intrigen Dich als Werbeplakat in Szene setzen Aufrichtig und liebenswert sein

·

Dich bewundern lassen

d nennen!

st dich ab heute Streber oder Ner

Herzlichen Glückwunsch, du darf

Ob dieser Typus irgendwelchen Hobbys nachgeht, die außerhalb seines sicheren Zimmers stattfinden, ist noch nicht zur Genüge erforscht, erscheint jedoch unwahrscheinlich. Wozu auch?

14 k50 // 03.13

12-15_Test.indd 14

Immerhin braucht man nur ein gutes MMPORPG oder irgendein Fachmagazin über die Erforschung der inneren Bestandteile der Jupitermonde, um dich für Ewigkeiten zu beschäftigen. Freunde hast du keine, denn die, die eventuell in Frage kämen, verlassen ihr Zimmer ungefähr so oft wie du. Und außerdem würde zwischen all deinen „Hobbys“ und der Schule sowieso kein Platz dafür bleiben. Das kannst du gut: Das eher nicht so:

· ·

Dein Zimmer möglichst wenig verlassen Soziale Interaktion

·

Mit Computern umgehen

·

Ignoriert werden

14.02.13 12:06


Mein Lieblingsbuch

MEDIENECKE

Das Schicksal ist ein mieser Verräter Hi, ich heiße Pia. Und ich möchte dir von einem Buch erzählen. Nein, keine öde Inhaltsangabe. Hör mir bitte einfach zu. Die 16-jährige Hazel geht seit drei Jahren nicht mehr zur Schule. Sie hat Lungenkrebs. Ihr bester Freund ist der Schriftsteller Peter van Houten. Sie hat ihn nie persönlich getroffen, ist aber der Meinung, er sei der einzige, der sie versteht. Ihre Mutter denkt, sie leide unter Depressionen und steckt Hazel in eine Selbsthilfegruppe. Dort trifft sie Isaac, der Augenkrebs hat und blind wird. Hazel mag aber besonders Isaacs Freund Augustus, der Knochenkrebs hat. Augustus sieht sehr gut aus und hat das gewisse Etwas. Nein, das wird keine Liebesromanze zwischen zwei armen Krebskindern. Es wird eine Freundschaft. Und das ist auch kein Krebsbuch, da Hazel selbst sagt: „Krebsbücher sind doch doof!“ Als die beiden die Gelegenheit bekommen, nach Amsterdam zu reisen und Peter van Houten zu besuchen, wird Hazels lang ersehnter Wunsch wahr. Der Besuch entpuppt sich allerdings als pures Chaos und Hazels Welt steht endgültig Kopf ... Dieses Buch hat mich überwältigt. Ich habe mit Hazel gelacht und geweint. Und ich hoffe, dass ich dich bewegen kann, dieses Buch zu lesen: „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ von John Green. Text // Pia Krus

John Green Carl Hanser Verlag 2012 ISBN 978-3-446-24009-4, 16,90 Euro

Oh.Mein.Gott Hast du dir Gott je als einen durchgeknallten Teenager vorgestellt? Nein? Dann pass mal auf: Gott heißt eigentlich Bob. Und Bob schuf am Anfang Himmel und Erde und Tiere und Menschen - schöne Menschen versteht sich! In eines seiner besonders gelungenen „Werke“, die hübsche Lucy, verliebt sich Bob und löst dabei nicht nur Taifune, Erdbeben und Tsunamis als Begleiterscheinung aus! Er muss auch erkennen, dass er sterbliche Menschen schuf und ihm als Gott, ein ewiges Leben blüht ... Mit viel Witz und Ironie erzählt Meg Rosoff jenseits von Religion und Wissenschaft eine Schöpfungstheorie der ganz anderen Art. Oder konntest du dich je mit Gott identifizieren? Meg Rosoff bringt uns Gott mit ihrem Roman näher und zeigt, dass niemand vollkommen ist, nicht einmal Gott höchstpersönlich. Die Angst vor dem „weißen Mann da oben im Himmel“ schwindet und Gott wird plötzlich zum Symphatieträger. Zusätzlich bietet dieses Buch einfach eine tolle Ausrede für Dinge, die im Leben schief laufen: Mit Bob als unserem Gott – wie kann das Leben da perfekt sein? Text // Inga Goossens

Meg Rosoff Fischer 2012 ISBN 978-3-10-066070-1, 14,99 Euro Vom 6. bis zum 16. März findet in Köln das Internationale Literaturfest lit.COLOGNE statt. Meg Rosoff liest für Jugendliche der 9. und 10. Klasse am Freitag, 15.3. um 12 Uhr in der Kirche St. Georg in der Kölner Innenstadt, Waidmarkt /Ecke Georgstraße. Schulklassen-Anmeldung unter Tel. 0221 – 160 18 50. Infos zu allen Lesungen gibt es unter www.litcologne.de

12-15_Test.indd 15

15 k50 // 03.13

14.02.13 12:06


POLITIK

! n a c u o erden? w y g i t enkt! sch tä d i t n Yes a a m m o wie ipl chwer der: D O

t so s h c i n Gar

Carlotta // Mr. Hubler, wie sind Sie zu dem

und wann Alaaf sagt! Außerdem muss man

zu werden? Was für Qualifikationen sind

Entschluss gekommen, Diplomat zu werden?

bereit sein, die andere Kultur zu akzeptieren

notwendig? Und wie sieht so ein Arbeits-

Hubler // Meine Eltern waren auch in der

– etwa im Bezug auf Essen und Trinken! In

Ist es wirklich so schwer, Diplomat

Richtung tätig, sodass ich schon früh sehr viel

Somalia musste ich Sphagetti mit den Händen

uns auf der Zunge, als wir Anfang Januar

herumgekommen bin. Den wirklichen Entschluss

essen und in Äthiopien gab es fast ausschließlich

zu einem Interview mit dem amtierenden

habe ich gefasst, als ich als Teenager eine

Ziegenfleisch.

tag eigentlich aus? All diese Fragen liegen

amerikanischen Generalkonsul Stephen A.

10.000 Kilometer lange Reise durch den nahen

Hubler nach Düsseldorf fahren. Dieser

Osten unternommen habe. Ich war zwar auch

Carlotta // Gab es ein Land, aus dem Sie gerne

gewährt uns nicht nur einen interessanten

mal beim Militär, bin dann aber sehr schnell zu

wieder weggekommen sind?

Einblick in das Berufsleben eines Diplo-

dem Schluss gekommen, dass so etwas nicht

Hubler // Russland – da war es eindeutig zu kalt!

das Richtige für mich ist!

Ich komme aus Pennsylvania und bin an

maten, sondern ergänzt seine Ausfüh-

zwanzig, dreißig Grad unter dem Gefrierpunkt

rungen auch noch mit privaten Eindrücken, die keinen Zweifel daran lassen, wie aufregend das Leben und Wirken in fremden Ländern und Kulturen tatsächlich ist. Trostloses Aktenschieben? – Fehlanzeige! Text // Carlotta Cornelius Fotos // Jutta Tatzelt

Carlotta // Wie sieht Ihr Arbeitsalltag aus?

einfach nicht gewöhnt.

Hubler // Etwa einmal am Tag bin ich verpflichtet, einer Repräsentationsveranstaltung beizuwoh-

Carlotta // Was mögen Sie an Ihrem Job

nen. Das heißt ich gehe auf Empfänge, politische

besonders?

Veranstaltungen und dergleichen. Außerdem

Hubler // Dass ich jeden Tag neue Menschen

muss ich immer wieder Berichte über beispiels-

kennen lerne und ständig Kontakte knüpfe. Kein

weise die politische Lage in Nordrhein-Westfalen

Arbeitstag ist wie der andere – mein Beruf ist sehr

verfassen und an meine Vorgesetzten schicken.

vielfältig!

Carlotta // Was unterscheidet das Konsulat von

Carlotta // Können Sie sich an ein besonderes

einer Botschaft?

Erlebnis erinnern?

Hubler // Das Konsulat ist nur jeweils für

Hubler // Ein befremdliches Erlebnis hatte ich

bestimmte Regionen in einem Land zuständig.

mal mit einem Beamten aus einem Flüchtlingsla-

Die Botschaft befindet sich immer in der

ger, mit dem ich damals befreundet war. Wir

Hauptstadt und ihr Aufgabenbereich umfasst das

haben uns zum Essen getroffen und er hat

ganze Land.

gefragt, ob er mich mit der Hand füttern darf. Das war in dem Land eine übliche Geste der

Carlotta // Fällt Ihnen der ständige Wohnorts-

Freundschaft, mir dann aber doch zu kurios und

wechsel schwer? Schließlich bleibt man als

ich habe abgelehnt.

Konsul nur jeweils drei Jahre an einer Stelle

16 k50 // 03.13

16_17_Interview_Konsul.indd 16

stationiert …

Carlotta // Ist es notwendig, dass Sie die

Hubler // Zum einen ist es jedes Mal aufs Neue

Sprache eines Landes sprechen können, in das

sehr spannend, an einen anderen Ort zu ziehen,

Sie ziehen?

aber es bringt natürlich auch Probleme mit sich.

Hubler // Nicht unbedingt. Natürlich versuche ich

Ich selbst bin das mittlerweile gewöhnt, aber für

ausreichend zu lernen, um mich einigermaßen

meine Töchter ist es immer wieder schwer, an

gut verständigen zu können, aber auf öffentlichen

einem unbekannten Ort ganz von vorne

Veranstaltungen rede ich meist Englisch. Meine

anzufangen.

Kinder gehen in den jeweiligen Ländern auf amerikanische Schulen, so dass sie sich besser

Carlotta // Wie schaffen Sie es, sich immer

zurechtfinden, als wenn sie die Sprache neu

wieder auf eine fremde Kultur einzustellen?

lernen müssten.

Hubler // Meistens bereite ich mich vor dem Umzug intensiv darauf vor. Beispielsweise

Carlotta // Hatten Sie schon einmal Angst, dass

musste ich mich vor meinem Umzug nach

Ihnen auf der Arbeit etwas zustoßen könnte? Es

Düsseldorf darüber informieren, wann man Helau

gibt in letzter Zeit ja immer wieder terroristische

14.02.13 12:04


POLITIK Angriffe auf amerikanische Botschaften …

dieser Fächer ist dabei natürlich erstrebenswert.

Das Gespräch fand am 10. Januar 2013 im

Hubler // In Äthiopien gab es schon ein paar

Natürlich ist es auch wichtig, möglichst viele

Rahmen eines Zusammentreffens mit Schülerzei-

heikle Situationen, aber ansonsten gab es nie

Sprachen zu können und vor allem weltoffen zu

tungsredakteuren statt. Carlotta wurde von ihrem

irgendwelche Zwischenfälle. Als ich jedoch in

sein. Außerdem sollten sie Interesse an einer

Lehrer dazu eingeladen und nahm für ihre

den Flüchtlingslagern gearbeitet habe, hatte ich

anspruchsvollen Arbeit haben.

Schule teil.

durchaus Angst vor Krankheiten. Und vor allen möglichen Viechern. In Kenia gab es riesige

Carlotta // Mr. Hubler, wir danken Ihnen für das

Spinnen, die einen beißen konnten!

Gespräch!

Carlotta // Dürfen Sie als Konsul parteiisch sein? Hubler // Ich vertrete die Regierung, nicht die Parteien! Carlotta // Was raten Sie jungen Leuten, die auch diplomatisch tätig werden wollen? Hubler // Sie sollten sich vor allem für Weltpolitik und Geschichte interessieren – ein Studium

Amerikanische Kultur pur: Überall Stars and Stripes! Auf dem Tisch, an der Wand, in den Regalen mit Amerika-Literatur und neben der lebensgroßen Pappfigur von Barack Obama. Auf dem Tisch: Amerika-Stifte, Amerika-Flyer und andere Amerika-Fan-Artikel.

VITA

16_17_Interview_Konsul.indd 17

Stephen A. Hubler, derzeit amtierender

Äthiopien, mit besonderer Verantwortung

Studiert hat Hubler „Internationale

amerikanischer Generalkonsul in

für die US-Flüchtlingshilfsprogramme,

Beziehungen“ an der University of

Düsseldorf, war unter anderem für die

dann als Botschaftsrat nach Mazedonien.

Southern California und war zwei Jahre

Planung von Friedensmissionen im

2008 wurde er vom US-Außenministeri-

lang Offizier im 11th Armored Cavalry

Kosovo zuständig, ebenso wie im

um für seinen Einsatz zur Förderung der

Regiment der US-Armee in Fulda.

„Office of Central American Affairs“ für

Beziehungen zwischen den USA und der

Stephen A. Hubler ist mit einer Deut-

die Beziehungen zu Guatemala. Später

EU ausgezeichnet und spricht abgese-

schen aus Fulda verheiratet und hat

führte ihn seine Laufbahn als Regionalko-

hen von Englisch noch Deutsch,

zwei Töchter.

ordinator in die US-Botschaft nach

Spanisch, Mazedonisch und Russisch.

14.02.13 12:04


RUBRIK BIOLOGIE

! 2 1 t i m l l a f n Schlaga , dass du

Fotolia © pixologic

nn du weißt e w , u d t s u t s Wa aufwachst? r h e m t h c i n vielleicht

Schicksalsschläge. Den meisten Menschen wiederfahren im Laufe ihres Lebens Dinge, die nicht leicht zu verkraften sind. Mal einfacher zu bewältigen, mal schwie-

18 k50 // 03.13

18_19_Schlaganfall.indd 18

riger, mal gar unmöglich. Von einem möchte ich hier berichten. Mira* erlitt mit zwölf Jahren einen Schlaganfall.

Text: Renée Gerber // Fotos: Fotolia

14.02.13 11:17


BIOLOGIE RUBRIK zum Auto gekommen. Meine Angst wurde

ist bis heute an einigen Stellen taub. Außer

sie wild herumgealbert, nichts Besonderes.

auch nicht besser, als ich kurz vor meiner OP

Extremsportarten wie Bungee-Jumping oder

Kurz danach übergab sie sich nur noch und

einen Jungen kennenlernte, der denselben

Fallschirmspringen hat sie keine Bewegungs-

hatte unvorstellbar starke Kopfschmerzen. „Ich

Eingriff hinter sich hatte: Schwerstbehindert!“.

einschränkungen mehr.

konnte nicht liegen, nicht stehen, nicht sitzen.

Mit 5 Stunden Verspätung ging es am

Alles fing 2008 an. Mit ihrem Bruder hatte

Trotz des wahnsinnigen Glücks, das

Es war die Hölle!“, erzählt sie in unserem

15. Oktober dann endlich los. Während des

Interview.

Eingriffs wurde Mira die Schädeldecke gebro-

Mira hatte, war es dennoch eine unglaublich

chen, damit die Ärzte an das abgestorbene

schwere Zeit für sie selbst, ihre Familie und

noch die Kopfschmerzen gehalten haben,

Gewebe kommen konnten. Nachdem sie dies

ihre Freunde. Durch diese traumatischen Er-

wachte sie am 11. April 2008 nicht mehr richtig

entfernt hatten, wurde ihr ein kleiner Metallchip

lebnisse hat sie an Reife und Stärke gewonnen

auf. „Meine Mutter hat mit mir geredet, aber ich

eingesetzt, damit die Stelle wieder gefunden

und ist heute ein glücklicher Teenager, der ein

konnte einfach nicht antworten. Ich habe nur

werden kann, falls noch einmal etwas passiert.

ganz normales Leben führen kann.

an die Decke gestarrt. Daraufhin ist sie sofort

Insgesamt hat die OP fünf Stunden gedauert –

mit mir ins Krankenhaus gefahren. Mein Bruder

länger als erwartet.

Nachdem sich eine Woche später nur

*Name von der Redaktion geändert.

musste mich die ganze Zeit wach halten.“ „Nachdem ich eine Woche später das Im Krankenhaus wurde Mira direkt auf die

erste Mal über einen längeren Zeitraum wach

Was ist eigentlich ein Schlaganfall?

Intensivstation gebracht. „Zwischendurch hatte

war, war ich unglaublich geschwächt! Eine

ich immer wieder Sprachstörungen und durch-

Woche lang konnte ich nichts essen und nicht

weg ein komisches Gefühl in meinem Kopf.

aufstehen. Jede Nacht war ein Familienmitglied

Ich konnte nicht mehr richtig denken und hab’

bei mir. Das hat mir geholfen. Einige Freunde

mich unglaublich dumm gefühlt!“ Es wurden

kamen auch zu Besuch.“ Über ihre äußerlichen

Teilen der Gehirnfunktion. Grund ist

viele Untersuchungen durchgeführt, trotzdem

Veränderungen war sie sehr schockiert: „Mein

mangelnde Durchblutung. Meist ist eine

gab es erste Ergebnisse erst nach ein paar

erster Blick in den Spiegel war ein totaler

verschlossene Arterie der Auslöser der

Wochen. Die Ärzte haben in Miras Gehirn eine

Schock! Der Arzt hat mir vor dem Eingriff

gestörten Hirndurchblutung. Typische

poröse Ader gefunden, aus der Blut getreten

versichert, dass meine Narbe höchstens 2 bis

Anfangssymptome sind Kopfschmerzen

ist. Das hat dazu geführt, dass Gehirngewebe

3 Zentimeter lang sein wird. Stattdessen war

oder vorübergehende Nervenausfälle

abgestorben ist. Die Ader liegt im Sprachzen-

sie 15 Zentimeter lang und erstreckte sich über

wie Bewegungsstörungen oder Sprach-

trum, was die Erklärung für ihre Sprachstö-

meine gesamte linke Kopfseite, die kahl rasiert

und Schluckstörungen. Später können

rungen war. Trotz der neuen Erkenntnis waren

war. Auch wie der Schnitt zusammengehalten

Sehstörungen, Taubheitsgefühl, Läh-

sich die Ärzte unsicher, welche Therapie die

war, hat mich erschreckt. Es sah einfach nicht

mungen, oder Orientierungsstörungen

richtige ist.

schön aus, sondern nur beängstigend.“

auftreten. Jährlich bekommen laut

Ein Schlaganfall ist der Ausfall von

Statistik mehr als 400 Kinder in DeutschEin halbes Jahr lang durfte Mira

In der nächsten Zeit kam fast jeden Tag

land einen Schlaganfall. Nur bei etwa

keinen Sport machen, immer wieder hatte

Miras Oma zu Besuch. Mit ihr hat sie Lauf-

10 Prozent bleibt nach einem Schlagan-

sie Sprachaussetzer und ständig Migräne

übungen gemacht. „Am Anfang habe ich es

fall ein größeres Handicap zurück. Die

mit Taubheitsgefühl in der Zunge und in den

nicht mal zur Toilette geschafft. Aber nach ein

Ursachen können beispielsweise ein

Händen, eingeschränkter Sicht und regelmä-

paar Tagen bin ich schon langsam den Gang

vererbtes erhöhtes Risiko für die Bildung

ßigem Übergeben. Natürlich verpasste sie

auf und ab gegangen.“ Ab und zu hatte sie

eines Blutgerinnsels sein.

auch viel in der Schule, zumal sie oft lange

zwar noch immer Sprachaussetzer aber trotz-

Krankenhausaufenthalte hatte. Weiterhin

dem machte Mira große Fortschritte.

wurden viele Tests gemacht. Zwei Mal musste

Nach 3 Wochen durfte sie dann endlich

sie kleine Operationen durchstehen, bei denen

nach Hause. Dort musste sie immer noch an

eine Sonde durch ihre Leiste geschickt wurde.

ihrer Ausdauer arbeiten: „An manchen Tagen

Beim zweiten Mal war klar: Eine Operation am

hätte ich ein paar Kilometer gehen können, an

Gehirn ist notwendig. Ansonsten dürfte sie

anderen habe ich es nicht mal um den Block

sich nie wieder in irgendeiner Form körperlich

geschafft.“ Nach einer Woche zu Hause ging

anstrengen.

sie bereits wieder in die Schule. Für Mira war

Am Vortag der großen OP wurde Mira

es sehr schwer, sich wieder an den normalen

erneut ins Krankenhaus eingeliefert. „Ich hatte

„wilden“ Schulalltag zu gewöhnen. Ständig

wirkliche Todesangst! Besonders nachdem der

musste sie Angst haben, dass etwas an

Arzt mir die Risiken einer solchen Operation

ihren noch sehr empfindlichen Kopf kommen

auflistete. Ich habe sogar versucht zu flüchten.

könnte. In der ersten Zeit hatte sie immer

Ich hatte zu große Angst, um freiwillig dieser

wieder starke Migräneanfälle, jedes Mal mit der

OP zuzustimmen. Ich bin aber leider nur bis

Panik, einen Rückfall zu erleiden. Ihre Narbe

18_19_Schlaganfall.indd 19

Du möchtest mehr wissen? Weitere Informationen unter www.schlaganfall-hilfe.de

19 k50 // 03.13

14.02.13 11:17


A world

AUSTAUSCHSCHÜLER

of

opportunities “Hello, we call from the Göteborgs-Posten.” “Eh … Hello.” Even though I had applied for the job as a youth reporter I was stunned when they actually called. Soccer wasn’t the most important thing that summer anymore. I would be writing for Sweden’s second biggest newspaper! Back then I was sure that I wanted to become a journalist. I had wanted the job to learn how to write real articles. But it turned out to be much more. During the twelve months I got more opportunities to express myself than most 14 year olds have had in their entire live. I interviewed one of my favorite musicians, got to talk to people I’ve always wanted to ask questions and I told 600.000 people why I think money is worthless. Text und Foto // Nicklas Gunnarsson

Text // Manuella Aude_ h20 Foto // photocase.com © kamirika

But the greatest thing working for a newspaper wasn’t my time there. It was the It all began on a warm afternoon in the

period afterwards. I had decided that writing

summer of 2010 in Sweden. Yes, we do

was more of a hobby than a profession to me.

Eltern finden das nicht so toll, sie hören

actually have warm afternoons. My brother

You got to have a really creative mind to every

lieber religiöse Musik. Für mich ist Hip

and I were watching the soccer world

day write something that a lot of people will

championship on television. I didn´t care

read. But that didn’t mean I would stop. First of

much for who played but we had decided

all, I was now able to write a complete article.

to watch every single game. Suddenly the

Second, I had something to show. Do you

phone rang. Finally a chance to leave the

know how good it feels to be fifteen and be

couch.

Seit zwei Jahren tanze ich Hip Hop. Meine

Hop das Größte. Ich tanze immer, wenn mir langweilig ist. Und ich mache weiter, egal, was passiert.

able to brag with an article you’ve written when you apply for the job as a reviewer? Since my year at the Göteborgs-Posten I have written for

Hip Hop ist meine Leidenschaft. In

two music websites, started my own blog and

Hip Hop stecken Geschichten, die meine

raised my marks in all the three languages I

Freunde und mich inspirieren. Vor allem aber

study.

stecken Gefühle in Hip Hop. Wut, aber auch Liebe. Alles, was mich auch in meinem Leben

To all of you who now write for k50 or any

20 k50 // 03.13

20_21_Austauschschüler.indd 20

beschäftigt. Aber Hip Hop ist nicht nur Musik.

other youth magazine: Do not take this time

Das ist ein Lebensgefühl. Zu Hip Hop gehören

too serious. You don’t have to be afraid to write

das Tanzen und das Coolsein. Alles zusammen

something stupid or make mistakes. There is no

nennt man „swag“. Zu Hip Hop und swag

wrong or right. See it as a learning process. If

zählen auch coole Klamotten wie zum Beispiel

you relax and try new things, you might become

Snapbacks (Baseballkappen), extralange

Germany’s next Günter Wallraff. But most im-

Hosen, coole Nike- oder Adidas-Schuhe und

portantly, understand how lucky you are.

anderes Zeug, das dich swag macht.

15.02.13 14:30


AUSTAUSCHSCHÜLER

Ich tanze für mich! beeindruckt, weil er so super tanzte. Er konnte

im Kurs bei Alberta im Haus der Jugend in

Hip-Hop-Style, weil meine Eltern das nicht so

zum Beispiel „jerken“. Das ist ganz schön

Wilhelmsburg. Alberta hat inzwischen damit

gern mögen. Hip Hop ist übrigens so was wie

kompliziert, schwierige Kombinationen von

aufgehört und Abi gemacht. Ihre jüngeren

der Bruder des Breakdance, denn zu Hip Hop

Hand- und Fußbewegungen und so. Ich habe

Schwestern geben jetzt die Kurse. Ich musste

tanzt man auch Breakdance. Wenn mir lang-

das auch schon ein bisschen geschafft, hurra!

auch aufhören, dorthin zu gehen, weil ich

Zuhause trage ich die Sachen nicht im

weilig ist, höre ich am liebsten Musik von 50

Das Jerken wurde erst vor ein paar Jahren

keine Zeit mehr hatte und so viel für die Schule lernen musste.

Cent, Chris Brown, Tyga, Nicki Minaj und Red-

erfunden und heißt so wegen der Band New

man. Am meisten stehe ich auf Tygas Lieder,

Boys und ihrem Song „You jerk“. Eine andere

denn ich finde, dass er von allen am besten

Art zu tanzen ist Dougie. Die Tänzer bewegen

rappen kann. Seine Lieder sorgen immer wie-

sich, als ob sie keine Knochen hätten. Erfun-

mit etwas Christlichem beschäftigen und

der für Überraschungen. Manchmal schreit er

den hat das der Rapper Doug. E. Fresh schon

Gottes Lieder singen. Sie sind sehr religiös.

oder macht verrückte Sachen. Dazu kann ich

vor 30 Jahren. Ein bisschen sieht das aus wie

Aber ich mache weiter. Auch wenn alle ande-

gut tanzen, vor allem zu meinem Lieblingslied:

eine Mischung aus Schlangenmensch und

ren aufgehört haben oder mich daran hindern

„Tyga (feat Honey Cocain) - Heisman (Part. 2)“

Ententanz. So gut wie die Profi-Tänzer bin ich

wollen. Ich tanze für mich.

Ich stehe auf Hip Hop, weil ich es cool finde. Die Musik, den Zusammenhang zwischen

aber noch lange nicht. Ich habe Tony gefragt, wieso er auf Hip

Breakdance und Hip Hop, die Moves, wie sich

Hop steht. Er hat mir erzählt, dass Hip Hop

die richtig guten Hip Hopper bewegen, das

sein Hobby wäre, und er beim Tanzen seinen

mag ich. Hip Hop zu lernen ist nicht leicht, man

ganzen Stress rauslassen kann. Trotzdem

muss ganz schön viel üben, um richtig gut zu

hat er damit jetzt aufgehört. Das macht mich

werden. Mit dem Tanzen habe ich angefan-

ganz traurig, weil er etwas aufgegeben hat,

gen, weil meine Freunde Tony und Vanessa

das ihn glücklich machte. Vanessa tanzt auch

auch tanzen. Tony ist richtig gut, er hat mich

nicht mehr. Früher waren wir immer zusammen

03_Austauschschüler.indd 21

Meine Eltern sagen, ich soll mich lieber

21 k50 // 03.13

15.02.13 13:44


r e l l e T m e d f u Fernweh a

GROSSE PAUSE

Freunden und Zeit? Sich mit um Ra h rc du e is Re auch. Eine kulinarische essen? Kannst du er nd Lä ne de ie ch durch vers d Reisebüro. Ohne Flugticket un

Über 200 Länder, noch mehr Kulturen, und jede hat Farbe, Form und einen ganz eigenen Geschmack. Klang und Umgebung kann man kaum einfangen, aber das Essen holt die entferntesten Länder auf den Tisch.

Feuer m e d f u a e d u e r sf es h ist spanisch Spanien – Leben

und ehrlic en , so einfach d n si bschließend te u e L nd und ährend der a a W L : h h lic lic h g ö u . fr n ta d n a d mit alle Ma So sonnig un t absolut fiest ommeraben che Paella is S is n p e ty in e ie r D fü . n kt Esse Gäste. Perfe en schon die m m ko it e rz Ga

Beim Kochen lernt man vielleicht, nicht nur über die Tellerränder zu schauen, sondern auch, wie man die Welt dazwischen holt. Text und Fotos // Toni Massenberg

Pe rs on en ) Pael la (f ür 6 chen 6 Hü hn er be in n 25 0g G ar ne le lami) (spanische Sa 200g Chorizo hreis) rnreis (= M ilc 500g Rundko en 50 0g To m at le rb se n 30 0g T ie fk üh ot en 2 Pa pr ik as ch 1 Zw ie be l ehen 3 Kn ob la uc hz 1 l B rü he 6 E L Ol iv en öl el sü ß r, Pa pr ik a ed Sa lz , Pf ef fe Safran ge m ah le ne n 1 D os e (1 g) Z it ro ne

22 k50 // 03.13

22_23_Rezepte.indd 22

n. und abtrockne len abspülen ne ar G d un . • Hühnerbeine d klein hacken ch schälen un au bl no K d eiden. • Zwiebeln un und klein schn ika waschen pr Pa d un usnehmen, en. • Tomaten Min garen, ra n darin auflös ra 10 af . S ca n n de te d ei un len S rbeine von al • Brühe kochen lassen, Hühne n de er w iß • Öl im Bräter he . effern. rausnehmen z, Pfeffer salzen und pf und ebenfalls n re ga in n und mit Sal M be 2 l ge Ö r te en rä iß B m he den n. und Erbsen in • Garnelen in de he dazugebe ika, Tomaten pr Pa , ch s und die Brü au ei bl R no n K , de ln d be un hren • Zwie ürzen. Umrü n lassen. ika edelsüß w Flamme gare pr r Pa ne ei TL kl 1 f d au un in und ca. 15 M hen bringen nde Kurz zum Koc auf und ½ Stu n. ilen. Deckel dr 0°C vorheize rte 18 ve f s ei au R n fe m auf de • Backo und Chorizo n, Garnelen he nc ei rb ne • Hüh . garen lassen im Backofen zu servieren. eiden und da hn sc l te ch A fanne. • Zitrone in ßen Paellap in einer gro er u Fe em f offen ereitung au äre die Zub Typischer w ? at die schon Aber... wer h

14.02.13 12:03


Polen – sonntägliche Tradition Stell dir vor, die vielbeschäftigte poln ische Hausfrau kommt an einem Son ntag von der Kirche nach Hause. Da bek ommt sie einen Anruf – ihre beste Freu ndin sei heute in der Stadt, ob sie denn kurz vorbeischauen dürfe? Nun ist in Polen ein Sonntag ohne Kuchen kein Son ntag. Die Hausfrau ist, wie gesagt, eine vielbeschäftigte Dame, sie hatte leide r noch keine Zeit, einen Kuchen zu backen und selbstverständlich hab en keine Geschäfte mehr auf. Alle s, was sie im Haus hat, ist ein wenig Mehl, Zuc ker, Eier, Backpulver, Vanillezucker und die Preiselbeeren, die im heimischen Garten so gut wachsen. Daraus kan n man doch keinen schnellen Kuchen bac ken! ... sagt jemand, der nicht so einf allsreich ist wie vielbeschäftigte polnisch e Hausfrauen.

hcoh 3/1 :)“ttinhcsnA„( mm 582 x 17 )H x B(

Bisq uitrolle mit Pre iselbeerk omp ott 4 Eier 4 E L Zuc ker 1 Päc kche n Van illez ucke r 4 E L Meh l 1/3 T L Bac kpu lver 4-6 E L Pre iselbeerk omp ott Eve ntu ell Puderzu cker

• Den Backofen auf ca. 180°C vorheizen. • Die Eier schlagen, Zucker und Vanillezucker dazugeben, steif schlagen. • Mehl und Backpulver untermischen. • Teig auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech ausstreichen. • 10 Min auf der untersten Schiene backen.

• •

ACHTUNG, jetzt muss es schnell gehen, sonst bröselt der Teig und lässt sich nicht rollen! Ein sauberes Geschirr tuch obenauf legen und den Teig wen den, dann das Preiselbeerkompott aufs treichen (wie auf ein Butterbrot) und einrollen. Eventuell mit Puderzucker bestäub en. Warm oder kalt servieren.

Spanien und Polen? Eine seltsam

gewählt, weil ihre Mutter die Pae

e Kombination! Unsere Autorin

hat sie

lla irgendwann in den 80ern selb

hat. Und das andere Rezept stam

st gekocht

mt von ihrer polnischen Großmu tter. So schlecht passt das ganze also gar nicht zusammen.

Guten Appetit!

22_23_Rezepte.indd 23

14.02.13 12:03


FREISTUNDE

Wo geht was?

FREITAG, 1.3.2013

SAMSTAG, 2.3.2013

DIENSTAG, 5.3.2013

SAMSTAG, 9.3.2013

Events

Job

Kino

Events

Nacht der Bibliotheken in NRW

RheinEnergieStadion 9-15 Uhr

Cinenova 20 Uhr

20 Uhr Lanxess Arena

Unter dem Motto „Deine Bibliothek – wilder als du denkst“ erlebst du spannende Veranstaltungen in zahlreichen Bibliotheken Kölns. Info: www.nachtderbibliotheken.de Museum Ludwig ab 19 Uhr

Junge Nacht kunst: dialoge

Führungen, Live-Performances, Party und Happy Hour im Kinofoyer. Info: www.kunstdialoge.de Cinedom

Ab ins Kino: Fernsehen!

Das Festival Großes Fernsehen bringt vom 27. Februar bis 3. März 2013 bereits zum achten Mal herausragende nationale und internationale Spielfilme, Dokumentationen und Serien als exklusive Vorpremieren auf die große Kinoleinwand. Info: www.grosses-fernsehen.de und www.facebook.com/GrossesFernsehen

SAMSTAG, 2.3.2013 Events Jack in the Box, Vogelsangerstraße 231, 50825 Köln 17 Uhr – Mitternacht

Trödel dich glücklich! Nachtflohmarkt. Info: www.nachtkonsum.com

Ausbildungsmesse

Bei diesem Event dreht sich alles um das Thema Bewerbung. Mehr als 500 Schüler und 30 Unternehmen treffen sich auf dem Ausbildungsmarkt der Wirtschaftjunioren Köln e.V. und der Agentur für Arbeit. Info: www.ausbildungsmarkt.com St. Ursula Gymnasium, Düsseldorf 10-16 Uhr

JUBi, Die Jugendbildungsmesse

Vortragsreihe: Abenteurer des 21. Jahrhunderts

Ausnahmesportler zeigen bildgewaltige und eindringliche Foto-/Videosequenzen ihrer Expeditionen und erzählen, was sie antreibt, wovor sie Angst haben, wie sie mit Scheitern und Erfolg umgehen. Info: www.abenteurer-des-21-jahrhunderts.de und www.cinenova.de

MITTWOCH 6.3.2013

Spezial-Messe zum Thema Bildung im Ausland. Rund 80 Austauschorganisationen, Veranstalter und Agenturen stellen ihre Programme und Stipendienangebote vor. Info: www.weltweiser.de/jugendbildungsmessen

Events

MONTAG, 4.3.2013 Events

Führung durch das Studio für Elektronische Musik des WDR Info: www.achtbruecken.de

Atrium Kalk-Karree, Ottmar-Pohl-Platz 1 9-11.30 Uhr

SAMSTAG, 9.3.2013

Fahrradverkauf

Das Fundbüro verkauft etwa 120 Fahrräder. Es handelt sich hierbei um Fundfahrräder, die teilweise reparaturbedürftig sind. Keine Versteigerung! Nur Barzahlung! Info: www.stadt-koeln.de

Elektronisches Studio des WDR-Lagerhalle Köln-Ossendorf 18 Uhr

ACHT BRÜCKEN (Warm up)

Workshop ZAK, Zirkus- und Artistikzentrum Köln 11-14 Uhr

Chinesischer Mast

Heute und morgen Workshop für Anfänger, Fortgeschrittene und Multiplikatoren ab 16 Jahren. Info: Anmeldung unter workshop@zak-koeln.com oder 0221 – 702 16 78, www.zak-koeln.com

Bülent Ceylan

Wilde Kreatürken – das nagelneue Bühnenprogramm des Comedy-Stars Info: www.lanxess-arena.de

MONTAG, 11.3.2013 Workshop Universität Bonn

Schnupperwoche für Oberstufenschüler

Die Institute bieten bis Freitag in Fachvorlesungen, Präsentationen, Führungen und Workshops einen Einblick in den Studienalltag. www.hochschultage.uni-bonn.de

MONTAG, 11.3.2013 Workshop Literaturhaus Köln 14-17 Uhr, auch am Dienstag, 12.3.3023

Workshop für Schulklassen und Schülerzeitungen

Die Schüler erarbeiten einen journalistischen oder literarischen Beitrag zum Friedensprozess im Nahen Osten. Anmeldung erforderlich. Info: www.literaturhaus-koeln.de und Tel. 0221 – 99 555 80

24

05_Kalender_k50_03-13.indd 24

15.02.13 10:43


FREISTUNDE DIENSTAG, 12.3.2013

SAMSTAG, 23.3.2013

Job

Events

Agentur für Arbeit Köln Luxemburger Straße 121 (BIZ13-17 Uhr

Jack in the Box, Vogelsangerstraße 231, 50825 Köln 17 Uhr – Mitternacht

Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik – Abi-Beratung der Agentur für Arbeit über Studiengänge aus Naturwissenschaften, Ingenieurwissenschaften und Informatik. Praktiker informieren über Berufschancen. www.arbeitsagentur.de

Nachtflohmarkt. www.nachtkonsum.com

Mach MINT

Events Literaturhaus Köln 17 Uhr

Spiegelschatten

Monika Feth liest im Rahmen der lit.COLOGNE aus ihrem Psycho-Thriller ab 14 Jahre. Info: Karten Tel. 0221 – 99 555 80

DONNERSTAG, 14.3.2013 Job Gestalte Deine Zukunft – Aktionstage 2013 9.30 – 14.30 Uhr

Heute und morgen

Ausbildungs- und Schülerfirmenbörse im Historischen Rathaus der Stadt Köln. Info: www.conaction-koeln.de >> Kalender Agentur für Arbeit Köln Luxemburger Straße 121 (BIZ) 15.30-18.40 Uhr

Informationsveranstaltung

über den Bundesfreiwilligendienst. Info: Tel. 0180 – 155 51 11, www.arbeitsagentur.de

FREITAG, 15.3.2013 Workshop Comedia 17-18 Uhr

Schnupperworkshop

Theater für Jugendliche. Info: www.comedia-koeln.de, Tel. 0221 – 888 77 342

SAMSTAG, 16.3. – 11.4.2013 Events Festplatz Köln-Deutz

Flic Flac EXXTREM

Mit wilden Stunts, Skatern und Motorcross-Bikern in einer riesigen Stahlkugel bietet Flic Flac eine Zirkusshow der etwas anderen Art. www.flicflac.de

SONNTAG, 17.3.2013 Musik

Trödel dich glücklich!

DONNERSTAG, 21.3.2013 Job Agentur für Arbeit Köln, Luxemburger Straße 121 (BIZ), 15.30 Uhr

Journalismus

Wege in den Journalismus, Berufsperspektiven, Adressen und Tipps. Info: www.arbeitsagentur.de

FREITAG, 22.3.2013 Kino Essigfabrik Köln

ExtremSportFilmNacht

Gezeigt werden die neuesten internationalen (Extrem-) Sportfilme über Bergsport, Mountainbiking, Paragleiten, Klettern und mehr. Abendkasse ab 19 Uhr. Info: www.esfn.at

SAMSTAG, 23.3.2013 Theater EXPO XXI 19.30 Uhr

Die Glasmenagerie

von Tennessee Williams. Heute mit TheaterDate vor und nach der Vorstellung im Loft der EXPO. Info: Preis: 6 Euro! www.schauspielkoeln.de

MONTAG, 25. – 28.3.2013 Job Ausbildungszentrum Ford-Werke

Mädchenpraktikum „Technik“

in den Osterferien Info: Tel. 0221 – 901 82 77, fitteam@ford.com

DIENSTAG, 26.3.2013 Workshop Agentur für Arbeit Köln, Luxemburger Straße 121 (BIZ)

Ferienworkshop zur Berufswahl

In Einzel- und Gruppenarbeit strukturieren Schüler der Oberstufen ihre Interessen und Fähigkeiten und entwickeln Ideen für die Berufswahl. Info: Tel. 0180 – 155 51 11, www.arbeitsagentur.de

MITTWOCH, 3.4.2013

Filmforum 20 Uhr

Musik

Musikvideos zu Songs von Efdemin, Flügel, Food for Animals, Funkstörung, Ikeda, Maschinefabrik, Mouse on Mars ... Info: www.achtbruecken.de

Fantasia

ACHT BRÜCKEN (Warm up)

Oper Trinitatiskirche 20 Uhr

The Turn of the Screw

Oper von Benjamin Britten. Unbedingt anschauen! www.operkoeln.com

MITTWOCH, 20.3.2013 Job Entwicklungszentrum Ford-Werke

Infotag

Ingenieurin – Warum nicht? Angebot für Oberstufenschülerinnen. Nächster Termin: 5. Juni. Kontakt: 0221 – 901 82 77 fitteam@ford.com www.ford.de/karriere

DONNERSTAG, 21.3.2013 Events Die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur im Mediapark 19.30 Uhr

Kölner Philharmonie 19 Uhr Heute und morgen: Ein Klassiker der Filmgeschichte kehrt zurück - nicht in die Kinos, sondern in die Konzertsäle. Die Neue Philharmonie Westfalen begleitet live die Aufführung von Disneys Meisterwerk. Tickets unter 0221 – 280 280, www.koelner-philharmonie.de

FREITAG, 5.4.2013 Musik Bürgerhaus Stollwerck 20 Uhr

ITCHY POOPZKID

Ports & Chords-Tour 2013. www.buergerhaus-stollwerck.info, Tickets unter www.itchypoopzkid.com

SAMSTAG, 6.4.2013 Events Zirkus Wibbelstetz 16 Uhr

30 Jahre und kein bisschen weise? Zum Glück! Der Kölner Kinder- und Jugendzirkus Wibbelstetz spielt heute und morgen. Info: www.zak-koeln.com

AGES – Porträts vom Älterwerden. Eröffnung der Ausstellung. www.photographie-sk-kultur.de

25

05_Kalender_k50_03-13.indd 25

15.02.13 10:43


FREISTUNDE

Theater mal anders

SOMMERBLUT – Festival der Multipolarkultur „Nathan der Weise“ ist ja schön und gut! Kunst und Kultur geht aber auch anders. Das SOMMERBLUT-Festival zeigt ab 10. Mai zum elften Mal, wie und wo dieses „anders“ in Köln verankert ist. Besondere Veranstaltungen für euch: STAYING ALIVE, ein Theaterprojekt über Organtransplantation. (10.5.2013, Freies Werkstatt Theater) ON THE RUN, ein Dokumentarfilm über minderjährige unbegleitete Flüchtlinge aus dem Iran. (24.5.2013, Filmclub 813)

DIENSTAG, 16.4.2013

FREITAG, 10.-28.5.2013

Theater

Kultur

Comedia Theater 11 Uhr

Start des Sommerblut Festivals

Die Nibelungen

Die spannende Geschichte über Siegfried, Königin Brunhild und König Gunther neu erzählt. Infos und Termine unter www.comedia-koeln.de

SAMSTAG, 20.4.2013 Job Procar Automobile Köln, Bayerische Allee 1, 50858 Köln 10-17 Uhr

Jobmesse Köln

Die große Karrieremesse findet heute und morgen erstmals in Köln statt. www.jobmessen.de

DONNERSTAG, 25.4.2013

OHRENKUSS, eine Lesung zum Thema Flucht. (24.5.2013, Orangerie)

Job

WIR SIND MENSCHEN, die Party zum Abschluss von SOMMERBLUT.

Girls‘ Day & Boys‘ Day

(25.5.2013, Odonien) Taucht ein in die Kölner Kultur! Lasst euch begeistern, verwundern, berauschen von der Vielfalt und beeindrucken von den Tabubrüchen. www.sommerblut.de

Lass dich bei k50 als SOMMERBLUT-Festivalreporter akkreditieren! Gesucht werden zwei Schülerinnen oder Schüler ab 16 Jahren, die die Veranstaltungen

Information über Fächer, Studieninhalte und berufliche Möglichkeiten. Info: Tel. 0180 – 155 51 11, www.arbeitsagentur.de

Theater

senden an: redaktion@k50-magazin.de

Studiobühne 20 Uhr

Exit Mundi

Musik

E-Werk 20 Uhr

Heino

Elektronisches Studio des WDR - Lagerhalle KölnOssendorf 18 Uhr

SONNTAG, 7.4.2013

Führung durch das Studio für Elektronische Musik des WDR www.achtbruecken.de

Events

FREITAG, 12.4.2013

Mit freundlichen Grüßen. Das neue Album. Info: www.e-werk-cologne.com

Bürgerzentrum Chorweiler, Großer Saal 10.30 Uhr

Musikflohmarkt

Musikinstrumente aller Art, Verstärker, Boxen, Noten, Literatur, Schallplatten, CD, PA-Teile und mehr. www.buergerzentrum-chorweiler.de

ACHT BRÜCKEN (Warm up)

Oper

Das A.TONAL.THEATER geht der Frage nach, warum der Mensch eine so große Sehnsucht danach verspürt, das Ende seiner eigenen Welt vorherzusagen. Karten Tel. 0221 – 985 45 30, www.atonaltheater.de und www.studiobuehne.uni-koeln.de

DIENSTAG, 30.4.2013 Musik 18 Uhr U-Bahnhof Bonner Wall

ACHT BRÜCKEN

Die Eröffnung des Festivals findet heute im U-Bahnhof Bonner Wall statt. Die Haltestelle wird mit beeindruckenden Installationen zum Klingen gebracht. Info: www.achtbruecken.de

Lanxess Arena 20 Uhr

SAMSTAG, 4.5.2013

Seit nun schon zehn Jahren zeigt Apassionata magische Begegnungen zwischen Menschen und Pferden. Die Jubiläums-Show steht unter dem Titel „Freunde für immer“. Weitere Termine Sa, 14 und 19 Uhr und So, 20 Uhr. www.lanxess-arena.de

Stadthalle Köln-Mülheim 10-16 Uhr

Apassionata

Patrick anderthalb

Eine erfrischende Adoptionskomödie über ein homosexuelles Pärchen, das sich mit seinem pubertierenden Schützling Patrick auseinandersetzt. Infos und Termine unter www.comedia-koeln.de

MITTWOCH, 22.5.2013 Job

In der Veranstaltung werden Konzeption, Inhalte und Perspektiven Dualer Studiengänge besprochen. Info: Tel. 0180 – 155 51 11, www.arbeitsagentur.de

diger Adresse und kurzem Motivationstext bis zum 30.3.2013 per E-Mail

Musik

Comedia Theater 11 und 19 Uhr

Agentur für Arbeit Köln, Luxemburger Straße 121 (BIZ) 15.30 Uhr

FREITAG, 26.4.2013

DONNERSTAG, 11.4.2013

Theater

Agentur für Arbeit Köln, Luxemburger Straße 121 (BIZ) 15.30-18.40 Uhr

besuchen und für www.k50-magazin.de berichten. Bewerbung mit vollstän-

SAMSTAG, 6.4.2013

DIENSTAG, 14.5.2013

Aktionstag, an dem Mädchen einmal in typisch männliche und Jungen in typisch weibliche Jobs hineinschnuppern. www.girls-day.de und www.boys-day.de

Geisteswissenschaftliche Studiengänge und ihre beruflichen Perspektiven

Festival-Reporter gesucht

Bis 28. Mai bietet das Festival der Multipolarkultur wieder ein alternatives und genreübergreifendes Programm. Heute z.B. um 20 Uhr im Freien Werkstatt Theater: „Staying Alive”, ein Theaterprojekt über Organtransplantation. Info: www.sommerblut.de

Events 73. INTERCOMIC

Internationale Comic- und Romanmesse. Info: www.comicmesse-koeln.de

Infoveranstaltung zur Berufsorientierung für Schüler/-innen:

FREITAG, 24.5.2013 Job Bürgerzentrum Nippes 11-14 Uhr

Markt der Möglichkeiten

Ausbildungsbörse im Altenberger Hof, 50733 Köln-Nippes. www.ausbildungsboerse-nippes.de

SAMSTAG, 25.5.2013 Tag der offenen Tür – Fachhochschule Köln

Die Besucher erwartet ein Informationsprogramm, Schnuppervorlesungen, individuelle Studienberatung, und Laborbesuche Info: www.fh-koeln.de/studieninfos

SA 25.5.2013 Kultur Odonien Ab 19 Uhr

Sommerblut Finale: „Wir sind Menschen“

Buntes Kulturprogramm über alle Grenzen und Konventionen hinweg. Mit Party ab 23 Uhr. Info: www.sommerblut.de und www.odonien.de

Theater Casamax Theater 20 Uhr

Premiere: ins netz gegangen

Ein neues Jugend- und Erwachsenenstück für alle, die das Internet nutzen. Info:www.casamax-theater.de ▼ ANZEIGE

26

05_Kalender_k50_03-13.indd 26

15.02.13 10:44


Special +++ Special ++ + Special +++

r e t + r a + t s l b o J ia c e p S

+ + + al i c e p S + + + l ia c e p S

Foto // Š Diagentur


04_Jobstarter_k50_03_13.indd 28

15.02.13 10:14


Ausbildung · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·

Bundesweiter Schnuppertag

JOBSTARTER

Was ist ein Testimonial? Ein Magazin wie k50 herzustellen kostet viel Geld. Es müssen Redakteure bezahlt werden, die die Schülerredaktion betreuen, anleiten und deren Texte redigieren. Es müssen Grafiker

Studien belegen es: Der Girls’ Day bringt’s!

bezahlt werden, die k50 layouten. Es muss eine Druckerei bezahlt werden, die k50 druckt. Es müssen Ausfahrer bezahlt werden, die k50 in eure Schulen, Bibliotheken, Einrichtungen bringen. Ihr seht, da kommt einiges zusammen. Weil wir das Schülermagazin k50 nicht verkaufen wollen, sondern jedem von euch kostenfrei zur Verfügung stellen möchten, suchen wir immer Firmen und Einrichtungen, die unser Schülermagazin und die Idee dahinter gut finden und die uns finanziell unterstützen. Diese Unterstützer sind unsere Kooperationspartner. Eine solche Partnerschaft beruht immer auf Gegenseitigkeit: k50 bekommt Geld und der Partner erhält dafür ein Logo, eine namentliche Nennung als Unterstützer, Raum für eine Anzeige oder er kann sich ein Redaktionsmodul wünschen. Letzteres nennen wir ein „Testimonial“. Und wie funktioniert das? Schüler aus der Redaktion oder unser eigenes Redaktionsteam

Foto // Kompetenzzentrum

besuchen ein Unternehmen und befragen die Azubis nach ihren Aus- und Weiterbildungswegen. Hierbei entstehen Texte im Rahmen der Berufsorientierung für Schüler. Solche Texte sind als Testimonials gekennzeichnet.

2001 fiel der Startschuss für den Girls’

Ziel ist, langfristig qualifizierten Nachwuchs für

Day. Seither ist die Zahl von Frauen, die

diese Branchen zu gewinnen. Und wie die teil-

eine Ausbildung oder ein Studium im technischen oder naturwissenschaftlichen Bereich machen, stetig gestiegen.

nehmenden Firmen berichten, bewerben sich seit 2001 dort wirklich immer mehr Mädchen für ein Praktikum oder eine Ausbildung – viele von ihnen sind Schülerinnen, die beim Aktionstag einmal dort hereingeschnuppert haben. Ein toller Erfolg!

Viele von euch haben daran schon teilgenommen, insgesamt sind es bisher mehr

Der nächste Girls’ Day ist am 25. April

als eine Million Schülerinnen! Der Aktionstag

2013. Wer noch auf der Suche nach Angebo-

will den Blick von den „typisch weiblichen“ Be-

ten in Köln ist, findet mehr im Netz: www.girls-

rufsbildern einmal weglenken und stattdessen

day-koeln.de. Ein Klick auf die „Aktionsland-

Begeisterung für „typisch männliche“ Arbeits-

karte“ und ihr könnt anhand der Grafik sehen,

bereiche wecken. So können Mädels zwischen

in welchem Kölner Stadtteil noch offene Plätze

der 5. und 10. Klasse Unternehmen, Hoch-

für Teilnehmer sind. Natürlich gibt es auch viele

schulen, Organisationen und Forschungs-

News auf der bundesweiten Homepage www.

einrichtungen besuchen und an offenen

girls-day.de. Neuestes Gadget in Sachen Girls’

Veranstaltungen oder Workshops teilnehmen,

Day ist übrigens die Berufe-App, mit der du

die beispielsweise einen Einblick in den Be-

freie Plätze in deiner Nähe findest.

rufsalltag einer IT-Systemelektronikerin geben.

k50

Petra Vosen

INFO // Der Girls‘ Day – Mädchen-Zukunftstag ist ein Projekt vom Kompetenzzentrum Technik- DiversityChancengleichheit e.V. Er wird von vielen wichtigen Institutionen unterstützt. So zählt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) sowie das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) zu den Förderern. Der gemeinnützige Verein Initiative D21 ist seit Stunde Null auch ein wichtiger Partner. Er setzt sich für die Sicherung von zukunftsfähigen Arbeitsplätzen, gezielt mit Blick auf Informations- und Kommunikationstechnologien, ein. Für Jungs gibt es seit 2011 parallel zum Girls’ Day den Boys’ Day. In der heutigen Zeit gilt es eben nicht nur, Mädchen an für sie eher unbekannte Berufe heranzuführen. Umgekehrt mangelt es gerade in den typisch weiblich zugeordneten sozialen und pädagogischen Tätigkeitsfeldern an männlichem Nachwuchs. www.boys-day.de

29

04_Jobstarter_k50_03_13.indd 29

15.02.13 10:14


JOBSTARTER

· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · Testimonial Einzelgespräche. In den Einzelgesprächen bekommt man die Möglichkeit, durch persönliche, individuelle, kostenfreie und vor allem neutrale Beratung an den ganz eigenen Zukunftsvorstellungen zu arbeiten. Und wenn ich jetzt so gar nicht weiß, was mich interessiert oder was für Talente ich habe? Auch da gibt es eine Lösung: Mit Orientierungstests und sogar psychologischer Beratung kann ich Schritt für Schritt herausfinden, was mir liegt. Annette Greinke erklärt: „Ich möchte, dass Schüler aus den Beratungen zuversichtlich rausgehen. Es soll Spaß machen, sich und seine Talente zu entdecken.“ Neben dem Berufswunsch, werden immer auch Alternativen erarbeitet, sozusagen Plan B oder Plan C. Die Berater sind

Foto // Photocase.com © PhilPaul.com

sympathisch und gleichzeitig ehrlich. So ist ein erfolgreiches Gespräch möglich. Erwähnenswert ist auch, dass die Agentur einen guten

Was passt zu mir? Perspektiven eröffnen durch persönliches Coaching

Draht zu Unternehmen hat. Ausbildungs- und Plätze für Duale Studiengänge können direkt vermittelt werden. Silke Karau und Annette Greinke betonen: „Wir möchten jede Schülerin, jeden Schüler einladen, unsere individuelle und persönliche Beratung wahrzunehmen.“ Beide empfehlen darüber hinaus, Praktika in Anspruch zu nehmen, um Wunschberufe zu

Viele Schüler wissen meist noch vor ihrem Schulabschluss nicht, wie ihre berufliche Zukunft aussehen soll. Sie sind überfordert mit dem Überangebot und damit, einen Durchblick bei den vielen Möglichkeiten zu behalten. Hilfreich ist da ein Beratungsgespräch, welches die Arbeitsagentur in Köln für alle SchülerInnen, Azubis, aber auch Berufstätige und Arbeitslose anbietet.

Nein! Nein, Oma, ich weiß es garantiert noch nicht. Ich weiß auch gar nicht, was mir mein Leben lang Spaß machen würde, wo

testen und Arbeitsmöglichkeiten kennen zu lernen. Für alle, die sich beim Familientref-

überhaupt meine Talente liegen! Und was will

fen so hilflos fühlen wie ich: Sprecht eure

ich überhaupt? Studieren? Eine Ausbildung

Klassenlehrer oder Berufswahlkoordinatoren

machen? Oder doch erst einmal ins Ausland?

in der Schule an! Dann habt ihr beim nächsten

In unserer Generation ist es fast schon das

Apfelkuchenessen eine Antwort oder zumin-

Problem, dass wir zu viele Angebote und Mög-

dest eine Vorstellung parat!

lichkeiten haben, was unsere Zukunft betrifft.

Inga Goossens

Wie soll ich da durchblicken? Die Antwort: Berufsberatung. Ganz ausweglos ist die Lage nicht: Die Bundesagentur für Arbeit kann genau dann helfen! Über Kennst du das? Da sitzt du ganz besinnlich

die vielfältigen Informations- und Beratungs-

bei Oma und Opa am Kaffeetisch und isst das

möglichkeiten habe ich ein Gespräch mit den

dritte Stück Apfelkuchen und schon geht’s los:

Berufsberaterinnen Silke Karau und Annette

Onkel 1: „Inga, in der wievielten Klasse bist du jetzt?“ Ich: „In der 11!“ (Immer noch genau

Greinke geführt. Viele wissen mit Sicherheit nicht, dass

wie vor drei Wochen, mal nebenbei bemerkt.)

jeder von uns einen Ansprechpartner der

Onkel 2: „Ja Mensch, dann geht’s ja mit Rie-

Arbeitsagentur an der Schule hat. Das gilt für

senschritten aufs Abitur zu?“ Ich: „Jaaaahaaa,

jede Schule und jede Schulform, egal ob Real-

das stimmt natürlich!“ Dann der Satz vor dem

schule, Hauptschule, Gesamtschule, Förder-

ich mich immer fürchte: Oma: „Ja, Schätzchen,

schule oder Gymnasium.

weißt du denn schon, was du mal werden willst?“

INFOS // Allgemeine Informationen // www.arbeitsagentur.de Kontakt // www.arbeitsagentur.de/beratungswunsch und Tel. 01801 – 555 111 (3,9 Cent/Minute aus dem Festnetz, maximal 42 Cent/Minute aus den Mobilfunknetzen) Hilfe // Orientierungstests für die SEK 1 // www.planet-beruf.de Hilfe // Orientierungstests für die SEK 2 // www.powertest.abi.de // www.abi.de

Beratungsfachkräfte kommen regelmäßig in die Schulen für Gruppen- und intensive

30

04_Jobstarter_k50_03_13.indd 30

15.02.13 10:14


Testimonial · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·

JOBSTARTER

Mädchen und Technik? Na Klar! Ausbildung und Studium = do2technik

Andreea und Luhknarm stellen sich vor. Die beiden sind Auszubildende der Ford-

Meike Groh // Und? Mädchen im Jungsberuf? Wie ist das?

Werke GmbH, lernen „Elektronikerin für

Andreea + Luhknarm // Hier herrscht wirklich

Betriebstechnik“ und studieren parallel

eine angenehme Atmosphäre, es ist lustig und

„Elektrotechnik“ im dualen Programm

sehr kollegial. Egal ob Mädchen oder Junge –

„do2technik“.

alle sind hilfsbereit und wir unterstützen uns gegenseitig, wann immer nötig.

Text // Meike Groh Bild // Ford

Meike Groh // Welche Voraussetzungen sollte man mitbringen? Luhknarm // Für das duale Studium „do2technik“ braucht man das Abitur. Außerdem gute

Meike Groh // Warum Technik?

Noten und natürlich technisches Interesse.

und geht an die Fachhochschule in Vorle-

Andreea // Meine starken Fächer in der Schule

Andreea // Hier bei Ford geht‘s natürlich auch

sungen und Veranstaltungen. Dann gab es

waren immer schon Mathe und Physik. Mit der

um Autos – die sollten einen interessieren. Und

noch einen extra Infotag für Schülerinnen, die

Ausbildung und dem Studium kann ich die

Teamgeist wird bei Ford auch großgeschrie-

sich für „do2technik“ bewerben wollen. Und

Theorie super mit der praktischen Anwendung

ben. Man sollte einfach Spaß am miteinander

dann hab’ ich meine Bewerbung losgeschickt.

verbinden. Technik ist einfach viel interessanter

Arbeiten haben.

Andreea // Bei mir ging‘s ganz schnell: Ich habe mich im Internet erkundigt, ganz normal

als alles andere. Außerdem liebe ich Autos! Luhknarm // Ich bin einfach begeistert von

Meike Groh // Wie seid Ihr auf Ford gekom-

Naturwissenschaften und mag die wiederkeh-

men, wo kann man sich informieren?

rende Logik in der Technik. Am Ingenieursberuf

Luhknarm // Nach dem normalen Schüler-

reizt mich, dass ich die Zukunft mit verändern

praktikum bei Ford hab’ ich in den Sommerferi-

kann, indem ich zum Beispiel neue Technolo-

en bei „Try-Ing“ mitgemacht. Da lernt man eine

gien mit entwickle.

Woche lang die Arbeit von Ingenieuren kennen

beworben und bin eingeladen worden.

INFOS // Jetzt anmelden für // Infotag „Ingenieurin – warum nicht?“ // 20. März, 5. Juni, 11. September 2013 „Try-Ing“ – Ferienprojekt // 22. bis 26. Juli 2013 (Sommerferien) 21. bis 25. Oktober 2013 (Herbstferien) Mädchenpraktikum // Osterferien oder Herbstferien do2technik-Infotag // 12. November 2013 Kontakt // Tel. 0221 – 901-82 77 fitteam@ford.com Im Netz // www.ford.de/Karriere

04_Jobstarter_k50_03_13.indd 31

31

15.02.13 10:14


JOBSTARTER

· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · Testimonial

Touchdown für REWE Erfolgreicher Abiturient, Defense Liner, Auszubildender bei der Rewe Group – das ist Alexander Boes.

Der heute 20-Jährige ist seit fünf Jahren

Schneider // Wie bist du dazu gekommen,

stolzer Footballspieler der Köln Falcons.

dich für eine Ausbildung zum Kaufmann im

Im letzten Jahr erlangte er das Abitur am Elisabeth-von-Thüringen Gymnasium und

Groß- und Außenhandel zu bewerben? Boes // Mein Traum ist es, später im Ausland zu

entschied sich für einen klassischen

leben, bevorzugt Amerika. Ich reise aber auch

Berufsweg. Zurzeit macht er eine Ausbil-

gerne und finde andere Kulturen sehr interes-

dung bei der Rewe Group zum Kaufmann

sant und da man mit der Rewe gute Chancen

im Groß- und Außenhandel. Doch wie

hat, ins Ausland zu gehen, habe ich mich hier

Alexander, in seinem Familien- und

als Kaufmann im Groß- und Außenhandel be-

Freundeskreis bekannt als begeisterter

worben. Rewe ist ja in 14 Ländern vertreten.

Footballspieler, zu diesem Werdegang

Schneider // Welche Fähigkeiten, die du im

gelangte, erzählt er uns im folgenden

Football benötigst, kannst du auch in deinem

Interview …

Beruf anwenden?

Schneider // Kannst du noch einen Tipp zum

Boes // Im Football muss man ein „Teampla-

Thema Ausbildung und Bewerbung geben?

yer“ sein, genau wie bei Rewe. Ohne Zusam-

Boes // Ich fand die Berufsmesse nach dem

Schneider // Wie lange bist du bereits Foot-

menhalt kann eine Mannschaft generell und

Schulabschluss sehr hilfreich, um mich intensiv

ballspieler bei den Köln Falcons? In welcher

besonders beim Football nicht bestehen – und

zu informieren. Mein wichtigster Tipp zum Thema

Position?

auch keine Erfolge verbuchen.

Bewerbung ist: Je früher, desto besser. Was auch

Boes // Angefangen habe ich im Winter 2008

Schneider // Wie bist du auf die Rewe gekommen?

immer hilft, ist ehrlich zu sein. Das hat zumindest

als sogenannter „Defense Liner“. Der Defense

Boes // Ich habe die Messe „Einstieg Abi“

bei mir geholfen. Denn es bringt nichts, die Men-

Liner hat die Aufgabe, den „Quaterback“, den

besucht und konnte mich da an verschiedenen

schen in einem Bewerbungsgespräch anzulügen.

wohl bekanntesten Spieler im Spielaufbau,

Ständen informieren, wobei mich der Rewe-

Auf jeden Fall sollte man sich im Vorfeld über die

bei seinen Versuchen zu hindern, den Ball zu

Stand mit den verschiedenen Ausbildungs-

Tätigkeiten der Ausbildung informieren.

werfen oder abzugeben. Seitdem bin ich den

möglichkeiten am meisten beeindruckt hat.

Köln Falcons treu geblieben.

Schneider // Welche persönlichen Eindrücke hast du in den ersten fünf Monaten gewonnen? Boes // Ich finde es sehr erstaunlich, wie man

Text und Foto // Vanessa Schneider – Rewe

sich um uns Auszubildende kümmert, denn es ist wohl nicht üblich, dass man als Auszubildender an einem Theaterkurs teilnimmt oder sich im Hausunterricht auf die Berufsschule vorbereitet. Ebenso finde ich es sehr gut, dass man nach einer gewissen Zeit in eine andere Abteilung geht und neue Berufsfelder kennenlernt.

INFOS // Ausbildungsberufe bei REWE: // Kaufmann/Kauffrau im Groß- und Außenhandel // Bürokaufmann/Bürokauffrau // Immobilienkaufmann/Immobilienkauffrau // Duales Studium der Wirtschaftsinformatik an der EUFH Brühl oder FHDW Bergisch Gladbach (optional mit Ausbildung zum/zur Fachinformatiker/in Schwerpunkt Systemintegration oder Anwendungsentwicklung) // Duales Studium Handelsmanagement an der EUFH Brühl (mit Ausbildung zum/zur Kaufmann/ Kauffrau im Groß- und Außenhandel) // Koch/Köchin www.rewe-group.com/karriere

32

04_Jobstarter_k50_03_13.indd 32

15.02.13 10:14


Ausbildung · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·

JOBSTARTER

Networking vor Ort Ausbildungsmessen informieren und bieten Kontakte

Messen und Workshops rund um das Thema Bildung und Qualifikation erleichtern euch das Finden des richtigen Ausbildungsberufes. Aber auch Unternehmen erhoffen sich dort Vorteile auf der Suche nach passenden Auszubildenden.

Text // Petra Vosen Bild // KoelnMesse

Weitere wiederkehrende Termine in

Blick könnte man meinen, dass diese Bil-

sind: Kölner Lernfest (Januar 2013), Aben-

dungsangebote allein darauf abzielen, euch

teuer Beruf (Februar 2013), Ausbildungs- und

die Ausbildungssuche zu erleichtern. Dies

Schülerfirmenbörse Gestalte Deine Zukunft

stimmt natürlich, aber sie bieten nicht nur euch

(14.3.2013), Ausbildungsbörse Nippes: Markt

Vorteile: Auch die ausstellenden Unternehmen

der Möglichkeiten (24.5.2013), Kölner Wei-

können hier live nach talentierten Jugendlichen

terbildungsmesse (14./15.9.2013), Berufe live

Ausschau halten. Wie eine vom Bundesmi-

Rheinland (8./9.11.2013), Kölner Karrieretag

nisterium für Arbeit und Soziales in Auftrag

(Nov. 2013), Ausbildungsbörse Ehrenfeld: Dei-

gegebene Studie sagt, gäbe es derzeit zwar

ne Chance im Kölner Westen (Termin steht

genügend Arbeit, aber es fehle an qualifizierten

noch nicht fest).

Arbeitskräften. Aus diesem Grund gehen viele

Viele dieser Veranstaltungen zeichnen sich Könnt ihr euch vorstellen, wie vor zwan-

Firmen verstärkt auf Bildungsmessen, zu

durch ihre Praxisangebote oder Schnupper-

Workshops und direkt in Schulen, um dort auf

kurse aus, an denen ihr teilnehmen könnt.

ihre Angebote hinzuweisen. Manchmal sind die eigenen Auszubildenden gleich mit dabei, um

zig Jahren die Suche nach einem Ausbildungsplatz verlief? Ein wichtiger Startpunkt war das

Die Suche nach Talenten. Auf den ersten

Sachen Bildung und Qualifikation in Köln

Einfach mal ausprobieren. Zum Mitma-

eure Fragen in einem lockeren Gespräch zu

BIZ, das Berufsinformationszentrum, das meist

chen lädt auch das dreitägige Projekt

beantworten. Ihr habt also hier eine tolle Chan-

mit der kompletten Klasse angesteuert wurde.

checkPraxis – Schule und Praxis im Dialog

ce, direkt auf euch aufmerksam zu machen

Ansonsten wurden Informationen zu offenen

ein, das der Verein ConAction organisiert. Hier

und durch euer Erscheinen und Wissen für

Stellen oftmals durch Mundpropaganda wei-

könnt ihr in zahlreichen Workshops fachspezi-

eure Bewerbung zu punkten.

tergegeben oder der Griff zum Branchenbuch

fische Einblicke in verschiedene Berufe gewin-

half, die Daten von möglichen Arbeitgebern

nen und mehr über die Karrieremöglichkeiten

herauszufinden.

der ausstellenden Unternehmen lernen. Die

Heute ist neben der Internetrecherche

Teilnahme hilft oftmals schnell zu erkennen, ob

vor allem der Besuch einer Ausbildungsmes-

man für den jeweiligen Beruf geeignet ist oder

se oder eines Workshops empfehlenswert.

sich ein falsches Bild gemacht hat. 2012 galt

Hier vor Ort könnt ihr Informationen zu den

es, Aufgaben wie die experimentelle Bestim-

verschiedenen – manchmal noch recht

mung des Zuckersgehaltes eines Getränkes

neuen – Berufsbildern sammeln, Aussteller

(Chemieindustrie), das Zusammenbauen eines

direkt ansprechen und somit gleich wichtige

Excenterantriebs (Autoindustrie) und das Mes-

Kontakte knüpfen (neudeutsch: networking):

sen des eigenen Blutzuckerspiegels (Gesund-

alles bedeutende Pluspunkte gegenüber euren

heitswesen) zu bewältigen. Für 2013 steht der

Mitbewerbern.

Termin bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

INFOS // www.bildung.koeln.de www.weiterbildungsmesse-koeln.de www.conaction-koeln.de www.einstieg.com www.ausbildungsboerse-nippes.de www.karrieretag-koeln.de www.didacta.de

Was ist los in der Region? Köln ist Gastgeber für viele solcher Bildungsangebote. Im Februar 2013 war die Didacta, die weltweit wichtigste Fachmesse für Bildungswirtschaft, mit 800 Ausstellern aus 15 Ländern nach drei Jahren wieder zu Gast am Rhein. Jährlich hingegen findet die seit über zehn Jahren fest etablierte zweitägige Messe Einstieg (Februar 2013) statt. An zahlreichen Ausstellungsständen und anhand von Vorträgen werden euch, euren Eltern und Lehrern stets umfassende Informationen vermittelt.

33

04_Jobstarter_k50_03_13.indd 33

15.02.13 10:15


Jobstarter

· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · Sprachreisen

London Calling Sprachreisen? Alles andere als langweilig!

Oxford Station, London. Eine Gruppe

Wie fing alles an? London ist für mich

in London lag direkt an der Regent Street,

Jugendlicher aus den unterschiedlichsten

eine der aufregendsten Städte der Welt. Mit

zehn Minuten von der Oxford Street entfernt.

Ländern Europas steht am Bahnsteig. Sie

den roten Bussen, der Tube, der Oxford Street,

Mit der Bahn erreicht man alle Londoner High-

sprechen im Chor den Sicherheitshinweis

Camden Town oder dem Buckingham Palace –

lights innerhalb weniger Minuten. Entgegen al-

„Please mind the gap between the train

die Möglichkeiten sind unendlich. Für mich

len Vorurteilen war das Essen sehr gut. Es gab

and the platform“, der ständig über die

stand fest, dass es diese Stadt sein muss. Und

Kuchen – wirklich, wirklich viel Kuchen! Und

Lautsprecher zu hören ist. Heute ist ihr

eine Sprachreise sollte mich dorthin bringen.

Cookies. Doch unsere ganze Hingabe galt den CUPCAKES. Und die waren einfach überall zu

letzter gemeinsamer Tag nach drei Wochen

London. Jeden Tag aufs Neue wartete die

Sprachurlaub. Sie sollten eigentlich eine

Stadt meiner Träume darauf, von mir entdeckt

finden. Egal, wo wir welche zu Gesicht beka-

zu werden. Und jeden Tag aufs Neue lernte ich

men, mussten wir sie kaufen.

Bande trauriger Teenager sein, doch davon keine Spur. Gute Laune war bei ihnen

neue interessante, meist ein wenig verrückte

Neue Freunde. Eingelebt hatte ich mich

Dauerprogramm. Niemand war gleich,

Leute kennen. Mir wurde vor Reisebeginn

schnell. Meine Freunde waren spanisch, rus-

jeder einzigartig, doch eines hatten alle

gesagt, dass ich nur mit anderen Deutsch

sisch, italienisch. Zwei Österreicher, Magdalena

sprechenden Schülerinnen in ein Zimmer

und Stefan, waren die einzigen, die Deutsch

gefüllt mit neuen Freunden, neuen Erfah-

käme. In London fand ich mich dann aber mit

sprachen. Und schnell meine engsten Vertrauten.

rungen und jeder Menge Spaß. Und ich?

zwei Slowakinnen in einem Zimmer wieder.

90 Prozent unserer Zeit sprachen wir Englisch.

Ich gehörte dazu. Die großartige Zeit sollte

Keine von beiden sprach Deutsch. Ich bin mir

Englisch wurde zum Alltag, Deutsch zur Aus-

nun vorbei sein und wir würden wieder in

nicht sicher, welche Sprache die eine von den

nahme. Wenn wir nicht in der Stadt unterwegs

die ganze Welt verstreut werden. Mit dem

beiden sprach, denn niemand verstand sie.

waren oder shoppen gingen, trieben wir uns in

Unterschied, dass ich nun einen kleinen

Aber was wäre eine Reise ohne eine Mitbe-

der Residenz rum. Hörten Musik, tanzten auf

wohnerin, die den Eindruck macht, als

den Betten, spielten Fußball auf dem Gang oder

wäre sie gerade erst auf der Erde

schauten unserer Wäsche zu, wie sie durch die

gemeinsam: einen unglaublichen Sommer,

Teil von jedem mit mir nehmen würde.

Text und Fotos // Amparo Aparicio

gelandet? Meine Residenz

Waschmaschine geschleudert wurde. Das ist lustiger, als es sich vielleicht anhört! Jeden Tag wurde unsere Gruppe größer und ich fand Freunde, zu denen ich heute noch Kontakt habe.

34


· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·

Jobstarter

Schule. Im weitesten Sinne des Wortes. Unsere Teamer planten für jeden Tag neue Aktivitäten, darunter auch Ausflüge nach Oxford und Brighton. Außerdem wurde ein Wettbewerb veranstaltet, für den wir in Gruppen aufgeteilt wurden. Ziel: ein Video über unsere Eindrücke. Mit einem iPad bewaffnet ließ man Das Ende kommt näher. Je mehr Zeit

ich mit London nicht nur eine großartige Stadt,

ein Flash-Mob-Video. Wir tanzten an jedem

verging, umso mehr wuchsen wir zusammen.

sondern ein Gefühl der Freundschaft. Wenn du

typischen Touristenort. Und animierten fremde

Uns war aber auch bewusst, dass uns jeder Tag

Lust hast, dich in eine fremde Kultur zu stürzen,

Leute, mitzumachen. Durch die Olympischen

dem Abschied näher brachte. Natürlich ließen

dann informiere dich und probier’s aus. Ich kann

Spiele waren wirklich jede Menge verrückte

wir uns davon nicht die Laune verderben. Als

dir nicht versprechen, dass du die gleichen

Menschen unterwegs. Am Ende des Tages hat-

der Tag dann da war und wir uns von unserer

Erfahrungen machen wirst wie ich. Doch eins

ten wir mit Leuten in Mittelalterkostümen im To-

Zweitfamilie verabschieden mussten, blieb kaum

verspreche ich: Du wirst Erfahrungen sammeln,

wer of London getanzt. Und mit Menschen, die

ein Auge trocken. Ich würde alle vermissen!

von denen du noch lange profitieren wirst.

Masken von Kate, William & Co. trugen. Es war

Als ich dann endgültig im Flieger saß, war es

sogar ein Mann im Löwenkostüm dabei, der

ungewohnt Deutsch zu hören. Meist antwortete

dann auch noch für uns Purzelbäume schlug.

ich aus Gewohnheit auf Englisch. Ich habe in

Engländer sind für jeden Spaß zu haben.

London sehr viel dazu gelernt. Heute verbinde

uns auf die Stadt los. Wir entschieden uns für

INFOS // www.jugend-reisebuero.de t Anzeige

35


JOBSTARTER · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · Berufe vorgestellt

Teamplayer gesucht Über die Ausbildung zum Immobilienkaufmann/-frau bei der GAG

Die GAG Immobilien AG ist Kölns größte Vermieterin. Seit 100 Jahren dreht sich hier alles ums Vermieten, Verwalten und Verkaufen. Wer das Immobiliengeschäft von der Pike auf lernen will, ist hier gut aufgehoben. In die Ausbildung zum Immobilienkaufmann/-frau bei der GAG starten jedes Jahr sechs neue Azubis. Bist du 2014 dabei? k50 hat mit Kay-Rachel von Gehlen gesprochen, einer GAG-Auszubildenden im zweiten Lehrjahr. Sie erzählt, was ihr besonders Spaß macht und warum Teamfähigkeit so wichtig ist.

Text und Fotos // Katja Braun

k50 // Warum hast du dich für eine Ausbildung zur Immobilienkauffrau bei der GAG entschieden? Kay-Rachel von Gehlen // Ich war schon

k50 // Wie ist die Ausbildung bei der GAG aufgebaut? Kay-Rachel von Gehlen // Man besucht

k50 // In welcher Abteilung hast du angefangen? Kay-Rachel von Gehlen // Meine erste

eine private Berufsschule in Bochum, das

Station war das Kundencenter, wo ich gleich

vor meiner Ausbildung sozial engagiert. Darum

Europäische Bildungszentrum der Wohnungs-

mit dem Hauptgeschäft in Berührung kam, der

war es mir wichtig, bei keiner rein profitorien-

und Immobilienwirtschaft (EBZ). Dort absolviert

Vermietung. Dort muss man vor allem kommu-

tierten Gesellschaft zu arbeiten – Stichwort

man eine Woche im Monat Blockunterricht.

nikativ, offen und belastbar sein. Ich habe im

„geförderter Wohnungsbau”. Darüber hinaus

Für Unterbringung ist auch gesorgt. Bei der

Kundencenter Süd-Ost in Köln-Vingst ange-

wollte ich meine Ausbildung bei einem Unter-

GAG wechseln die Azubis dann alle zwei bis

fangen. Es hat mir Spaß gemacht, Menschen

nehmen machen, das mich unterstützt und

drei Monate die Abteilung. In der Abteilung

dabei zu helfen, trotz Wohnraumknappheit in

fördert.

für Liegenschaften beispielsweise werden

Köln die passenden vier Wände zu finden.

die Grundstücke der GAG verwaltet, bei der k50 // Was gefällt dir besonders am Beruf

Wohnungseigentumsverwaltung wiederum

k50 // Welche Talente sollte man mit-

die Wohnungen und Häuser von anderen

bringen, wenn man eine Ausbildung zum

Besitzern. Wichtig ist auch die Abteilung Bau-

Immobilienkaufmann/-frau bei der GAG

interessant und abwechslungsreich. Das spiegelt

en, in der die Neubauvorhaben geplant und

anstrebt?

sich in der Vielzahl von Abteilungen in unserem

durchgeführt.

der Immobilienkauffrau? Kay-Rachel von Gehlen // Der Beruf ist

Kay-Rachel von Gehlen // Teamfähigkeit!

Haus wider. Während der Ausbildung durchläuft

Das ist hier das A und O. Wir Azubis arbeiten

man verschiedene Abteilungen und kann somit

häufig in Gruppen. Derzeit sind dies Projekte

für sich herausfinden, wo man sich gut einbrin-

der Abteilung Bauen und der Abteilung Sozi-

gen kann und was persönlich zu einem passt.

almanagement. Bei ersterem geht es um ein

36

04_Jobstarter_k50_03_13.indd 36

15.02.13 10:15


Testimonial · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·

Neubauvorhaben in Köln-Ehrenfeld, und wir

stützen? In meinem Essay habe ich LEDO,

Azubis haben die Möglichkeit, die Innengestal-

eines der Mehrgenerationenhäuser der GAG,

tung eines Cafés und eines Theaters auszu-

vorgestellt und damit einen vorderen Platz

arbeiten. Außerdem besuchen wir regelmäßig

belegt. Auf einer Fachtagung in Brüssel durfte

Seminare und Workshops, die teambildend

ich das Thema dann präsentieren. Das war auf

sind. Vergangenen Monat erst hatten wir ein

jeden Fall ein Highlight.

Teamcoaching in Koblenz. k50 // Wie schätzt du deine beruflichen k50 // Was war in deiner bisherigen Ausbildungszeit besonders spannend für dich? Kay-Rachel von Gehlen // Im Rahmen

Chancen ein? Kay-Rachel von Gehlen // Ich möchte, wie meine Vorgänger auch, einen guten IHK-

des „Europäisches Jahres für aktives Altern

Abschluss machen und gerne bei der GAG

und der Solidarität zwischen den Generati-

bleiben. Nach meiner Ausbildung sehe ich

onen“ habe ich 2012 an einem Wettbewerb

mich in einem unserer Kundencenter. Meine

teilgenommen. Die Aufgabenstellung war: Wie

Ausbildung bei der GAG habe ich wegen des

wohnen ältere Menschen in der Zukunft und

sozialen Gedankens angefangen. Und genau

wie können junge Menschen sie dabei unter-

den habe ich dort gefunden.

JOBSTARTER

INFOS // Ausbildung zum Immobilienkaufmann/frau bei der GAG Immobilien AG Ausbildungsdauer // 3 Jahre Schulabschluss // Abitur oder Fachhochschulreife, Schulpraktikum oder freiwilliges Praktikum im Bereich Immobilien ist von Vorteil. Wichtige Schulfächer // Deutsch und Mathematik Kenntnisse // Word, Excel Soft Skills // Teamfähigkeit, Lernbereitschaft, Kommunikationstalent Bewerbung // bis November 2013 für das Ausbildungsjahr 2014/15, Ausschreibung auf der Website und bei der Agentur für Arbeit Kennenlernen // Girls’ Day am 25.4.2013, www.gag-koeln.de und auf Facebook

▼ ANZEIGE

37

04_Jobstarter_k50_03_13.indd 37

15.02.13 10:15


JOBSTARTER

· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · Jobcheck

Broschüre zum Jugendwohnen

Aus dir wird was!

Auswärts ein Zuhause finden

Traumberuf gesucht? Der Berufswahl-Ratgeber hilft!

Was versteht man unter Jugendwohnen? Wer wohnt da und

Noch keinen Plan, was nach der Schule kommt? In der aktua-

was hat das mit Jugendsozialarbeit zu tun? Auf diese Fragen gibt die

lisierten vierten Ausgabe des Berufswahl-Ratgebers „Aus dir wird was!

Broschüre der Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialar-

Alles zur Studien- und Berufswahl“ findest du auf 128 Seiten aktuelle

beit Antworten. Jugendwohnen ermöglicht es jungen Menschen mobil zu

Infos zu Ausbildung, Bewerbung, Studium und Auslandsaufenthalt.

sein und einen weiter entfernten Ausbildungsplatz anzunehmen. Dabei

Die über 30 Seiten starke Rubrik „Studium“ ist mit aktuellen Infos

erhalten die Jugendlichen Hilfe bei allen Problemen des Alltags, Unter-

zum BAföG und dem Deutschlandstipendium noch umfangreicher gewor-

stützung bei der Berufs- und Lebenswegplanung oder ein umfangreiches

den. Rund vier Seiten zusätzlich gibt es auch im Bereich Bewerbung: Um

Freizeitangebot, kurz: auswärts ein Zuhause.

die neuen Chancen, die Facebook & Co bieten, geht es hier ebenso wie um die perfekte Online-Bewerbung. Da jeder einen Plan B haben sollte,

Jugendwohnen in katholischer Trägerschaft richtet sich an

ist der Artikel „Was mache ich, wenn mein Berufsplan nicht funktioniert?“

alle jungen Menschen – unabhängig von der

neu hinzugekommen. Besonders hilfreich ist auch

Nationalität, Weltanschauung oder Religions-

der Berufswahltest direkt im ersten Kapitel.

zugehörigkeit. Die Broschüre „Jugendwohnen in katholischer Trägerschaft“ beschreibt die Zielgruppen und Angebotsformen dieses Unterstützungsangebotes. BAG KJS

INFOS // Download unter www.bagkjs.de/ jugendwohnen_in_katholischer_traegerschaft

INFOS // Seit Anfang Februar 2013 ist „Aus dir wird was!“ im Buchhandel und auf den bundesweiten Einstieg Messen erhältlich. www.ausdirwirdwas.de ISBN 978-3-00-040844-1, 10 Euro Wir verlosen drei Exemplare! Schicke bis 31. März eine E-Mail mit dem Betreff „Aus dir wird was“ an gewinnspiel@k50-magazin.de. Die Gewinner bekommen ihr Exemplar mit der Post.

▼ ANZEIGE

38

04_Jobstarter_k50_03_13.indd 38

15.02.13 10:15


Ausbildung · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·

JOBSTARTER

Jobtester-Workshops 2013 Berufsstart in die Medienwelt

Beruflich „irgendwas mit Medien“ zu machen ist bei vielen jungen Leuten

Doch welche Berufe gibt es in der Medienbranche überhaupt? Und: Stimmen

immer noch sehr beliebt. Und besonders

die Vorstellungen vom Traumberuf mit der

in der KölnBonner Region liegt das nahe,

Arbeitsrealität überein? Welche Zugangsvo-

weil sich hier eine Vielzahl renommierter

raussetzungen müssen erfüllt werden? Diese

Sender, Agenturen und anderer Medienun-

und viele weitere Fragen beantworten die pra-

ternehmen angesiedelt hat.

xisnahen Jobtester-Workshops der sk stiftung jugend und medien. Dass dabei Informationen

Text // Petra Hoffmann Foto // SK Stiftung

aus erster Hand kommen und ein alltagsnahes Ausprobieren unter „realen“ Bedingungen im Vordergrund steht, dafür sorgt die Kooperation mit Medienunternehmen aus der Region, die sowohl Dozenten aus der Berufspraxis, als auch ihr Know-How zur Verfügung stellen. Sie stellen ein breites Spektrum an Berufen vor, die von kreativ bis kaufmännisch reichen. Schaut doch mal rein und erfahrt, wie zum Beispiel Fernseh-Moderatoren, Fotografen, Event-Manager und andere Medienleute arbeiten.

INFOS // Die Workshops finden bei der sk stiftung jugend und medien in Köln oder Bonn statt. Anmelden können sich alle interessierten Jugendlichen zwischen 15 und 21 Jahren. Weitere Infos und das vollständige Programm gibt es unter www.jobtester.de und bei Meike Wiggers, Tel. 0228 – 227 77 51, wiggers@sk-jugend.de ▼ ANZEIGE

39

04_Jobstarter_k50_03_13.indd 39

15.02.13 10:15


04_Jobstarter_k50_03_13.indd 40

15.02.13 10:15

k50 DAS SCHÜLERMAGAZIN für Köln 1/2013  

Schülermagazin für Köln

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you