Page 1


Sehr geehrte Besucher, liebe Filmemacher! Ich möchte Sie ganz herzlich zu K3: internationales Kurzfilmfestival 2010 hier in Villach willkommen heißen!

Dear festival guests, dear filmmakers! Welcome to K3: international Short Film Festival 2010 here in Villach!

Auch in diesem Jahr gilt es, die Widersprüche zwischen Kunst und Kommerz genau unter die Lupe zu nehmen. Aus 461 Einsendungen haben wir gemeinsam mit bady minck ein Programm bestehend aus 21 Filmen zusammengestellt. Diese stammen aus 14 verschiedenen Nationen – ein Umstand, der unserem hohen Anspruch an Internationalität und Varietät voll und ganz gerecht wird. Wir freuen uns, Ihnen also auch heuer wieder einen Überblick über das aktuelle weltweite Filmschaffen bieten zu können. In diesen drei Tagen gibt es vieles zu entdecken: Ob unbekannte Formen des Films, ob ein erster Blick hinter die Kulissen der Kinoleinwand mit einer der anwesenden Filmemacherinnen oder neue Musik bei einem der Konzerte. Entdeckung ist die beste Entlarvung für schlechten Kommerz. Das Gefallen-Wollen ist nicht nur die Prämisse des Kommerzes, sondern auch die der Kunst. Bedingungsloses Gefallen jedoch ist Kommerz im negativen Sinn, ist nicht Kunst und auch nicht Kommerz im Sinne des K3: Festivals. Neue Begriffe und neue Sichtweisen zu belegen, ist eines der Ansinnen dieses Festivals. Es befürwortet Mut zu Originalität und Mut, Neues zu erproben. Denn das ist der eigentliche Vorzug des Kurzfilms – das Experiment. Das Kino ist nicht nur in Form bewegter Bilder in Bewegung, sondern auch in seiner Machart. Motor der Erneuerung ist meist der Kurzfilm. Letztlich gibt es auch für uns etwas zu entdecken: Die gemeinsame Preisvergabe durch das Publikum und die Jury am Sonntag ist ein Experiment und eine Erörterung der verschiedenen Geschmäcker. Lassen wir uns überraschen von dem, was kommt. In diesem Sinne wünsche ich uns allen spannende und bewegte Tage beim K3: Festival, Fritz Hock Leiter des K3: int. Kurzfilmfestivals Villach

This year we are going to search one more time for contradictions between art and commerce. Out of 461 entries only 21 films from 14 different nations made it into the program. The choice was hard, still we are proud to present you an overview of the current global filmmakers’ scene. During these three days you can explore a lot: maybe some unknown kinds of film, maybe a first look behind the scenes with one of the filmmakers or some new music at one of our concerts. Exploration is the best chance to unmask bad commerce. Wanting-appeal is the premise, not only of commerce, but also of art. Wanting-appeal without restrictions is commerce in a negative meaning, which is neither art nor commerce in the meaning of the K3: Festival. To create new concepts and notions is one of the impulses that K3 wants to give. It supports the courage for originality and the step in undiscovered areas. And that is exactly the advantage of the short film the experiment. After all we can explore something too: the public discussion and the common awarding on Sunday evening are an experiment and a step in new territories. Let’s enjoy the surprise, the experience of something new and different! Have some exciting and moving days at the K3: international Short Film Festival,

Fritz Hock Director K3: int. Short Film Festival Villach

1


Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Filmfreunde! Bereits zum dritten Mal bringt das internationale Kurzfilmfestival „K3: Kunst/Kino/Kommerz“ internationale Kurzfilme aller Genres und aus allen Kontinenten in unsere Stadt. Der Besucherzuwachs bei den letzten beiden Festivals zeigt uns, dass die kritische Auseinandersetzung mit dem Medium Kurzfilm auf großes Interesse stößt. Für das Publikum bietet sich dadurch die einzigartige Möglichkeit, Entwicklungen des Mediums Film nachzuverfolgen, neue Sichtweisen kennen zu lernen sowie in die Thematiken und Wahrnehmungen uns unbekannter Kulturkreise einzutauchen.

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

1

Begrüßung durch Vizebürgermeister Pfeiler

2

K3: Kurzfilmpreis | bady minck | K3: Festivalcafé Repetitor | Bob Ostertag Programm FR | SA | SO

3 5 7

Und natürlich freut es mich, dass auch heuer über 400 Einreichende aus aller Welt durch dieses Festival den Namen unserer Stadt mit einem spannenden und zeitgenössischen kulturellen Geschehen in Verbindung bringen.

Filme FREITAG 02. Juli

8

Filme SAMSTAG 03. Juli

18

Den Veranstaltern wünsche ich auch heuer wieder viel Erfolg, den Besucherinnen und Besuchern spannende und erkenntnisreiche Filmerlebnisse.

Impressum | Kontakt

32

Richard Pfeiler Vizebürgermeister

2


K3: Kurzfilmpreis

K3: Juryvorsitz

Das K3: Festival ist anders - nicht nur in der Auswahl der Filme, sondern auch hinsichtlich der Preisvergabe. Der K3: Kurzfilmpreis wird in diesem Jahr nicht von einer Jury vergeben, auch nicht vom Publikum in einer anonymen Stimmzettelwahl.

Auch in diesem Jahr hat unsere Jury prominente Unterstützung bekommen. Die mehrfach preisgekrönte Filmemacherin bady minck wachte bereits über die Auswahl und Programmierung der Filme und ist auch während des Festivals vor Ort. Die gebürtige Luxemburgerin lebt und arbeitet unter anderem in Wien, wo sie Bildhauerei an der Akademie der bildenden Künste und experimentellen Film an der Hochschule für angewandte Kunst studierte. Viele ihrer Kurz- und Langfilme feierten bei großen Filmfestspielen Premiere, so etwa bei der Berlinale, der Biennale und in Cannes. Als Kuratorin wirkte bady minck bereits für die Kurzfilmtage Oberhausen und war Mitglied in der Orizzonti-Jury bei den Filmfestspielen von Venedig im Jahr 2009.

Heuer wird der Gewinner des K3: Kurzfilmpreises, dotiert mit 1.500 Euro, erstmals – und unseres Wissens nicht nur in Österreich einzigartig – im Rahmen einer Publikumsdiskussion ermittelt. Die ZuschauerInnen sind also herzlich eingeladen, sich am Sonntag ab 17.00 Uhr im Parkcafé Villach einzufinden. Dort werden sich die anwesenden FilmemacherInnen den Fragen des Publikums und der Presse stellen. Im Anschluss haben die Besucher die Gelegenheit, über die gesehenen Filme und Videos zu diskutieren und Vorschläge für den Siegerfilm einzubringen. Abschließend folgt eine Diskussion mit der K3: Jury, die sich ebenfalls zu den von ihr favorisierten Filme äußern wird. Sollte eine Einigung bis 21.00 Uhr nicht möglich sein, wird die K3: Jury die Entscheidungsfindung unterstützen.

Wir heißen bady minck recht herzlich zu K3: Internationales Kurzfilmfestival Villach willkommen!

K3: Festivalcafé

K3: Videoinstallationen

Während der gesamten Dauer des Festivals dient die Lounge des Villacher Parkcafés als K3: Festivalcafé.

1.

“It Will Be OK” Vesna Bukovec

2.

“Ferment” Ioann Maria

Hier können sich Filmemacher und Filminteressierte bei entspannter Kaffeehausatmosphäre austauschen. Außerdem werden in den Räumlichkeiten der Parklounge Videoinstallationen gezeigt und auch die K3: Konzerte mit der serbischen Newcomer-Rockband Repetitor (Samstag, 23.30 Uhr) und dem US-amerikanischen Elektronik-Pionier Bob Ostertag (Sonntag, 21.00 Uhr) werden hier stattfinden.

3´34” | SLO, 2009 1´26” | PL/SWE, 2009

3. “Fluchtpunkt” Iris Cerny, Marie Prammer 19´58” | AUT, 2009

4.

K3: Trailer Fritz Hock

5.

“Cancionero” Joaquin Gasgonia Palencia

6.

“Cu Na Mara” Scott F. Hall, Matt Dombrowski

1´25” | AUT, 2010 5´58” | PHI, 2009 1´40” | USA, 2009

3


K3: Short Film Award

K3: Head of Jury

The K3: Festival is different – different regarding its program and also different regarding the awarding.

This year our jury has got prominent support again. bady minck, who has already got several awards for her film works, participated in the festival’s preselection and programming and is also going to take part in the discussions and the awarding. Born in Luxembourg, bady minck lives and works in Vienna including, where she studied Sculpture at the Academy of Fine Arts and Experimental Film at the College of Applied Arts. Many of her short and long films had their premiers at well-known film festivals, for example at the Berlinale, the Biennale and in Cannes where she was part of the jury in 2009. bady minck was curator at the Filmfesttage Oberhausen and part of the Orizzonti-Jury in Venice in 2009.

The K3: Short Film Award, worth 1.500 Euro, is given away neither by a jury nor by an anonymous audience voting this year. For the first time and – as far as we know unique in Austria or even worldwide – the audience will discuss the films and under the guidance of the K3: Jury agree on one winner. So we want to invite you to come to the K3: Festivalcafé on Sunday at 17:00 to express your opinion and to find arguments for your favorite film. Some of the filmmakers will be there to answer your questions and the K3: Jury is going to make suggestions for worthy winners which are put up for discussion. If there is no way to find an agreement until 21:00, the K3: Jury will intervene and help to find a winner.

So it’s a great pleasure for us to welcome bady minck at the K3: Short Film Festival Villach!

K3: Festivalcafé

K3: Videoinstallations

During the whole festival there will be a K3: Festivalcafé in the lounge of the Parkhotel Villach.

1.

“It Will Be OK” Vesna Bukovec

2.

“Ferment” Ioann Maria

It’s planned as a meeting point for filmmakers and everyone who is interested in film. There is a nice atmosphere and plenty of time to chat about the festival, movies or whatever you like. Furthermore video installations are going to be presented here and also the K3: Concerts with the Serbian newcomer rock band Repetitor (Saturday, 22:30) and the USAmerican electronic pioneer Bob Ostertag (Sunday, 21:00) will take place in the Parkhotel.

4

3´34” | SLO, 2009 1´26” | PL/SWE, 2009

3. “Fluchtpunkt” Iris Cerny, Marie Prammer 19´58” | AUT, 2009

4.

K3: Trailer Fritz Hock

5.

“Cancionero” Joaquin Gasgonia Palencia

6.

“Cu Na Mara” Scott F. Hall, Matt Dombrowski

1´25” | AUT, 2010 5´58” | PHI, 2009 1´40” | USA, 2009


Bob Ostertag

Bob Ostertags kompositorische Herangehensweise ist filmischer Natur. Das Zusammenfügen klingender (tönender) Versatzstücke zu einem musikalischen Ganzen ähnelt dem Montageprozess des Filmers: Ostertag verbindet und verdichtet also nicht zu einer richtungsbefreiten Collage, er reiht sein Material auf eine Zeitschiene. Und das Spiel, seine Richtung im Lauf zu ändern, Haken zu schlagen, Raum und Zeit zu dehnen, beherrscht er wie kein Zweiter. Durch seine musikalische Herkunft, die New Yorker No Wave und Free Jazz Szene der frühen 1980er Jahre, wurde er stark genug beeinflusst, um in seiner Musik auf schmückendes Beiwerk und Zierrat wie Räumlichkeit und narrative Elemente zu verzichten. Wir hören also Kunst. Nicht Kommerz. Das Instrumentarium Ostertags, hauptsächlich Sampler, hat sich im Lauf der Jahre wenig gewandelt, es ging nur mit der Zeit: Aus analog wurde digital. Die Liste seiner musikalischen Zusammenarbeiten ist vielfältig und schubladenbefreit: Kronos Quartet, Anthony Braxton, John Zorn, Mike Patton. Eine Verbindung zur Medienguerillatruppe The Yes Men wird ihm ebenfalls nachgesagt. Im Rahmen von K3: internationales Kurzfilmfestival Villach gibt Bob Ostertag eines seiner seltenen Konzerte in Europa. Er wird während des ganzen Festivals anwesend sein.

Repetitor Repetitor sind Agenten der neuen Belgrader Szene, die stark beeinflusst ist von einem der größten Schätze der Musikgeschichte, dem jugoslawischen New Wave um 1980. Die serbische Punk Rock Band mischt ihre jugendliche Energie perfekt mit musikalischer Schärfe. Direkt nach den Aufnahmen zu ihrer zweiten Platte erwartet uns bei ihrem ersten Österreichbesuch ein Lehrbeispiel für ein klassisches, klug arrangiertes Rocktrio; aggressiv, explosiv und mitreißend: Milena Milutinović (Drums), Ana-Marija Cupin (Bass, Vocals), Boris Vlastelica (Gitarre, Vocals).

5


Bob Ostertag

Bob Ostertag’s compositional approach is cinematic. The assembling of sound elements into a musical unit is similar to the process of film editing: Ostertag doesn’t combine or compress to an aimless mashup, but he joins his material on a timeline. And in the game of changing direction, veering off at any time, expanding space and time, he is proficient like no other. By his musical origins, New York’s No Wave and Free Jazz Scene of the early 1980s, he is strongly enough influenced so that he is able to do his music without decoration and embellishments such as space and narrative elements. So we hear art. Not commerce. Ostertag’s instruments, mainly sampler, have changed little over the years, analogue became digital by the time. The list of his musical collaborations is diverse and beyond all categories: Kronos Quartet, Anthony Braxton, John Zorn, Mike Patton. A link to the media guerilla group The Yes Men is also ascribed to him. At the K3: international Short Film Festival Villach Bob Ostertag gives one of his rare concerts in Europe. He will be present during the whole festival.

Repetitor Repetitor, the agents of the revival of the new Belgrade scene, currently the most explosive Serbian new-rock band, a perfect blend of youth energy and musical sharpness. The band formed towards the end of 2005 by three teenagers from Belgrade and after playing all over Ex - Yugoslavia they released their long awaited debut album “Sve što vidim je prvi put” on a small independent Belgrade label at the end of 2008. Milena Milutinović (drums), Ana-Marija Cupin (bass, vocals), Boris Vlastelica (guitar, vocals).

6


Freitag 02. Juli

samstag 03. Juli

sonntag 04. Juli

Stadtkino Villach | Saal 1

Stadtkino Villach | Saal 1

Parkcafé Lounge

20:00

Teil I

20:00

Teil III

17:00

1. “Alone” 1. “Left Right” 14 ‘ | GR, 2009

2. “Tapien Rim Klong - Drown” 29’38” | THAI, 2009

3. “Bititsch”

13’ | SLO, 2009

4. “Aber den Kunden gefällt’s doch!” 2’ | D, 2006

5. “Marivanna” 5’ 05” | D, 2009

3’ | E, 2008

2. “Justino”

7’30” | POR, 2010

3. “A serviço do Homem” 11’14” | BRA, 2010

4. “Naked”

3’22” | BRA, 2008

5. “ICI”

Die anwesenden FilmemacherInnen stellen sich den Fragen des Publikums. Gemeinsame Vergabe des K3: Kurzfilmpreises im Wert von 1.500 Euro.

15’ | D, 2007

6. “La Forête” 15’ | CH, 2009

21:45

Teil II

1. “Kralj Matjaž” 26’44” | SLO, 2009

2. “Alice”

16’ | FRA, 2009

3. “autopilot”

4’20” | AUT, 2010

4. “Das Arbeitszimmer“ 6‘16“ | D, 2008

21:45

Teil IV

21:30

Bob Ostertag (live)

1. “You’re Out” 5’ | AUT, 2010

2. “Butterflies Die in Snow” 15’ | Iran, 2009

3. “Perpetuum Mobile” 5’ | CH, 2009

Großer Dank an die Filmemacher von Sodalab für das Zusammenschneiden der Filme!

4. “Synchronisation” 8’04” | Litauen, 2009

5. “Eidola”

6’35” | IT, 2010

6. “Adeem”

12’30” | Libanon, 2009

23:30

Repetitor (live) Parkcafé Lounge

7


FREITAG 02. Juli 2010

Left Right

Griechenland | 2009 | 14‘ | Sprache: Griechisch | Untertitel: Englisch Ein Mann in Pyjamas geht einen langen Korridor entlang, während das Summen eines Staubsaugers zu hören ist. Er läutet an der Tür des benachbarten Appartements und wartet, bis jemand die Tür öffnet. Eine Frau macht auf und steht einem Fremden in Pyjamas gegenüber, der etwas über die Wände murmelt.... A man in pyjamas walks down a long corridor under the hum of a vacuum cleaner. He rings the bell of the neighboring apartment and waits for the door to open. A woman opens and stands face to face with a stranger in pyjamas mumbling something about the walls.... Österreichpremiere 2010 Las Palmas de Gran Canaria International Film Festival | Spain Ljubljana International Short Film Festival | Slovenia Ecofilms International Film & visual arts Festival | Greece

Argyris Germanidis | Stavros Raptis Fakten zum Film

Filmographie

Direction | Screenplay: Starov Raptis, Argys Germanidis Cast: Serafita Grigoriadou, Kostas Fillipoglou, Drosos Skotis Music: Tania Giannouli Cinematography: Nikos Voulgaris Sound: Xenofon Kontopoulos, Kostas Bokos Editor: Giannis Kolozis Production Company: Oxymoron Films Recording Material: 35mm

2009 “Left Right”

8

Argiris Germanidis wurde 1975 in Athen geboren. Er studierte Filmproduktion, Wissenschaftsgeschichte und Literatur und arbeitet als Drehbuchautor.

Argiris Germanidis was born in Athens in 1975. He studied Filmmaking, History of Science and Literature. He works as a scriptwriter.

Stavros Raptis wurde 1976 in Patras geboren. Er studierte Filmproduktion, arbeitet als Castingdirektor in Athen und ist für das Programm des Int. Kurzfilmfestivals “Psarokokalo” in Athen verantwortlich.

Stavros Raptis was born in Patras in 1976. He studied Filmmaking and works in Athens as casting director. He also works as programmer for Athens International Short Film Festival “Psarokokalo”.


FREITAG 02. Juli 2010

Tapien Rim Klong

Thailand | 2009 | 29‘38“ | Sprache: Thailändisch | Untertitel: Englisch

Drown

Großmutter erzählt Pom, dass sie aus dem Grund keine Zähne mehr hat, weil sie bald sterben muss. Pom wundert sich, warum sein Vater gestorben ist, obwohl er doch noch genügend Zähne hatte. Eines Tages verliert Pom einen Zahn. Ist das ein Zeichen? Wird er auch bald sterben? Grand mom tells Pom that the reason why she has no teeth is that death is approaching her. Pom wonders why his dad died despite the fact that he still had teeth. One day Pom looses a tooth. Is it a sign that he will die too?

Österreichpremiere 2010 Loch Ness Film Festival | Scotland 2009 International College Peace Film Festival | South Korea Thai Short Film Festival 13th | Thailand

Nottapon Boonprakob Fakten zum Film

Filmographie

Executive Producer | Director | Editor: Nottapon Boonprakob Producer | Assistant Director: Prapaporn Pinyopusarerk Composer: Chayanop Boonprakob Cinematographer: Chaiyapruek Chalermpornpanich Cast: Sawasdipoom Kokkoontod, Luckana Siriwong, Boonsri Yindee

2009 “Tapien Rim Klong - Drown”

Nottapon Boonprakob schloss im Jahr 2009 sein Studium der Kommunikationskünste an der Universität in Chulalongkorn ab. Er ist in der thailändischen Hauptstadt geboren und aufgewachsen und interessiert sich für das Leben der Kinder und Ärmsten in Bangkok.

Nottapon Boonprakob graduated from Communication Arts of Chulalongkorn University in 2009. He is born and grown up in the capital city of Thailand but is interested in children and suburbanite’s life. This is the first film he directed for his graduate thesis.

9


FREITAG 02. Juli 2010

Bititsch

Slowenien | 2009 | 13‘ | Sprache: Slowenisch | Untertitel: Englisch Bititsch ist ein Nazi und er ist süchtig nach Pizza, die er sich auch ständig liefern lässt. Eines Tages wird ihm sein Lieblingsessen aber von einem muskulösen schwarzen Mann gebracht. Der Konflikt scheint vorprogrammiert. Bititsch wird sich seine Pizza in Zukunft woanders suchen müssen... Bititsch is a Nazi. He is also addicted to pizza, which is delivered to him all the time. But one time, his favourite food is brought by a muscular black man. Conflict seems inevitable. And Bititsch will have to find his precious pizza elsewhere... ÖSTERREICHPREMIERE 2010 Official Selection 9th RAF | Croatia Official Selection for foreign competition at XI Independent Cinema Festival KAN | Poland 2nd prize at 3rd Togetherness Film Festival | Slovenia Official Selection 16th Western Film Festival | USA 2009 2nd prize at Independent Film Festival FNF

Fakten zum Film

Filmographie

Director: Peter Bizjak Script: Peter Bizjak Cast: Matjaž Juren, Neža Grum, Robert Kuret, Matija Verovnik, Lara Plavčak Camera | Editor: Peter Bizjak Music: Lale Anderson, Willy Fritsch Recording Material: miniDV

2009 “Bititsch”

10

Peter Bizjak Peter Bizjak wurde 1987 in Slowenien geboren und ist Filmliebhaber und Filmemacher. Nach einigen schüchternen YoutubeFilmprojekten, arbeitete er als einer der ersten professionellen Internetjournalisten in Slowenien. Bititsch ist sein erster Kurzfilm.

Peter Bizjak was born in 1987 in Slovenia and is a film enthusiast and filmmaker. After some shy YouTubeventures in filmmaking, he worked as one of the first professional Slovene web journalists. Bititsch is his first short film.


FREITAG 02. Juli 2010

Aber den Kunden gefällt´s doch! But the customers like it!

Deutschland | 2006 | 2‘ | Sprache: Deutsch | Untertitel: Englisch Musikalische Intervention im Discounter-Supermarkt. Music intervention in the discount supermarket.

kärntenpremiere 2009 Independent Days 9 Karlsruhe | Deutschland Vienna Independent Shorts | Österreich Crosstalk Video Art Festival Budapest | Ungarn

Sylvia Winkler | Stephan Köperl

Fakten zum Film

Filmographie

Director | Producer | Camera | Sound | Script | Music | 2009 “Alexandra Open “ Actors | Editing: Sylvia Winkler, Stephan Köperl 2008 “Make No $mall Plans” Recording Material: miniDV 2007 “Medicare “ “Den Fremden lange anstarren” 2006 “Aber den Kunden gefällt’s doch!” 2004 “Der Entwerter” 2003 “pausing in indifference” “doored in downtown” “metro méxico”

Sylvia Winkler und Stephan Köperl studierten an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart. Seit 1997 arbeiten sie als Künstlerpaar im Bereich “Interventionen im urbanen Raum”. Ihre Projekte entwickeln sich aus Beobachtungen vor Ort und werden speziell für die jeweilige Situation ausgearbeitet und temporär umgesetzt.

Sylvia Winkler and Stephan Köperl studied at the Academy of Fine Arts in Stuttgart. Since 1997 they work as artists in the field of “Interventions in Urban Areas”. Their projects develop from local observations and are designed and temporarily implemented for the respective situation.

11


FREITAG 02. Juli 2010

Marivanna

Deutschland | 2009 | 5‘05“ | Sprache: Deutsch | Untertitel: Englisch Meine Urgroßmutter hat am Ende ihres Lebens ihre eigene Lebensgeschichte aufgeschrieben. Im Alter von 20 Jahren habe ich sie gelesen, zusammengefasst und verfilmt. At the end of her life my great-grandmother had written down her own life story. At the age of 20 I read, summarized and visualized it. Österreichpremiere 2010 Vorführung bei den 68. Deutschen Filmfestspielen in Krefeld | Deutschland ADC Talent des Jahres Saatchi NGDSC 20. Filmkunstfest M-V, Schwerin | Deutschland Fish X Festival Rostock | Deutschland Lichter Filmtage Frankfurt | Deutschland Hessen Talents auf der Berlinale | Deutschland 2009 Visionale Young Professionals FilmZ Festival

Fakten zum Film

Filmographie

Director: Olga Petrova Producer: Olga Petrova Script: Olga Petrrova, Maria Ivanova, Andrej Pacer Animation: Andrej Pacer Voice: Olga Petrova Sound: Bernd Zimmermann Music: Dmitrij Malikov

2009 “Marivanna”

12

Olga Petrova Olga Petrova wurde 1982 in Kiew, Ukraine, geboren. Von 2001 bis 2003 besuchte sie die Städelschule in Frankfurt (Malerei). Danach studierte sie Visuelle Kommunikation an der HfG Offenbach und graduierte im Mai 2009 mit der Diplomarbeit „Marivanna“.

Olga Petrova was born in Kiew, Ukraine, in 1982. From 2001 to 2003 she attended the Städelschule in Frankfurt doing visual arts. Then she studied Visual Communication at the HfG Offenbach, where she graduated in May 2009 with her thesis „Marivanna“.


FREITAG 02. Juli 2010

Kralj Matjaž

Slowenien | 2009 | 26‘44“ | Sprache: Kärntner-Slowenisch | Untertitel: Englisch

Er war das, was man erfolgreich nennt. Eines Tages, für alle überraschend, wendet er sich gegen alle Konventionen und beginnt ein neues Leben, das niemand versteht, vor allem nicht seine Schwester. Seppl ist gegen das System, die katholische Kirche, das kapitalistische Weltsystem, auch gegen Kaffee. Und er entsinnt sich einer Legende, die besagt, dass sich König Matthias, auch Kralj Matjaž genannt, manchmal als Bettler verkleidete, um die Situation seines Volkes sehen und besser beurteilen zu können. The story of a fallen son. Seppl has turned his back on his family and the conventions of society. Inspired by the legend of Kralj Matjaž, who ruled in Carinthia (Austria) in the middle ages, he is now setting out to save the world - from Catholicism, Capitalism and the strata of society who is destroying everything, the academics.

2010 Trieste Film Festival | Italien Diagonale Festival of Austrian Film | Österreich goEast Festival of Central and Eastern European Film Fakten zum Film

Filmographie

Director | Script: Milan Urbajs Director of Photography: Marko Kočevar Film Editor: Zvezdana Sabotič Production Company: UL AGRFT Producer: Jožica Blatnik Sound Design: Matjaž Moraus Zdešar Composer | Music Performer: Jože Broman Recording Material: S-16mm

2009 “Kralj Matjaž” “Darilo / The Present” 2008 “Na senčni strani Alp / On the Dark Side of the Alps” 2007 “Aus dem OFF / Iz obrobja”

Milan Urbajs Milan Urbajs wurde 1984 als Kärntner Slowene in die Welt gesetzt. Er interessierte sich für Maschinenbau, studierte Theaterwissenschaft in Wien und wechselte später an die Filmakademie (AGRFT) in Ljubljana, wo er seitdem Film- und Fernsehregie studiert.

Milan Urbajs was born as a Carinthian Slovene in 1984. He was interested in Engineering, studied Drama in Vienna and later changed to the film academy AGRFT in Ljubljana where he is studying Film- and TVDirection.

13


FREITAG 02. Juli 2010

Alice

Frankreich | 2009 | 16‘ | ohne Sprache

Vor der teilnahmslosen Natur nimmt das menschliche Drama seinen Lauf. In front of an indifferent nature the human drama is happening.

Österreichpremiere 2010 V.I.P. Art Gallery (SKC) Belgrade | Serbien Festival Les Inattendus Lyon | Frankreich Videolab Coimbra | Portugal 2009 mikro_makro Festival Slupsk Pologne | Polen

Fakten zum Film

Filmographie

Director | Camera | Sound | Producer: Muriel Montini Recording Material: DV

2010 “Un jour ou l’autre nous partons tous en voyage en Italie “ “Un jour ou l’autre nous partons tous en voyage en Italie (II)” “Place de l’Europe(Autour)” 2009 “Alice” “Solus ad Solam “ “Adieu mon général” 2008 “Vers un pays éloigné” “Les jeux d’enfants”

14

Muriel Montini Muriel Montini studiert Film. Sie lebt und arbeitet in Paris.

Muriel Montini studies cinema. She lives and works in Paris.


FREITAG 02. Juli 2010

autopilot

Österreich | 2010 | 4‘20“ | ohne Sprache Ein Roadmovie aus dem Hinterkopf-Kino, das Autofahren als Grenzerfahrung. Die Zeit im Rausch des Vorwärtskommens. Aggression, Kollision, Beschleunigung, Kontrollverlust, zeitliche und räumliche Auflösungsprozesse. A road movie from the occiput cinema, driving as a border experience. The time in the rush of advance. Aggression, collision, acceleration, loss of control, temporal and spatial resolution processes.

Weltpremiere

Gunda Gruber Fakten zum Film

Filmographie

Visuals | Sound: Gunda Gruber

2010 „ autopilot“ 2008 „hallo liefering“ 2007 „ was sein muss muss sein“ 2003 | 2010 „UUUU“ 2003 „franz 2“

Gunda Gruber wurde 1971 in Salzburg geboren. Sie besuchte die Hochschule Mozarteum sowie die Akademie der Bildenden Künste. Seit 2004 arbeitet sie als Assistentin am Mozarteum in Salzburg.

Gunda Gruber was born in Salzburg in 1971. She attended the University Mozarteum and the Academy of Fine Arts. Since 2004 she works as an assistant at the Mozarteum in Salzburg.

2002 „franz 1“ 2001/2004 „gemma gemma“ 2001 „grüß gott in lofer“

15


FREITAG 02. Juli 2010

Das Arbeitszimmer

Deutschland | 2008 | 6‘16“ | Sprache: Deutsch | Untertitel: Englisch Ich wuchs in einem grünen Haus auf. Meine Mutter war farbenblind. Die einzige Farbe, die sie erkennen konnte, war grün. Sie tapezierte alle Wände grün, gleich nachdem sie vor 35 Jahren in das Haus eingezogen war. Die grünen Möbel kamen nach und nach, immer wenn Geld vorhanden war. I grew up in a green painted house. My mother was colour blind. The single colour, she could see, was green. She papered the walls green, right after she had moved into the house 35 years ago. The green furniture came by and by when money was available.

Österreichpremiere 2010 Kurzfilmnacht Schwerin | Deutschland

Helge Brumme Fakten zum Film

Filmographie

Director | Editing | Production | Screenplay : Helge Brumme Production: Academy of Fine Arts Hamburg Setdesign: Rimma Starodubzeva Composer: Thomas Knochenhauer Cast: Erla Prollius, Jan-Peter Heyne Recording Material: HDV

2010 “Das Arbeitszimmer”

16

2008 “Ralf”

Helge Brumme wurde1987 in Rendsburg, SchleswigHolstein, geboren. Er absolvierte die Ausbildung zum Vermessungstechniker beim Wasser- und Schifffahrtsamt Kiel-Holtenau. Seit 2009 studiert er Film an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg.

Helge Brumme was born in Rendsburg, SchleswigHolstein, in 1987. He completed his apprenticeship in surveying technique at the Water and Shipping Office in Kiel-Holtenau. Since 2009 he is studying Film at the University of Fine Arts in Hamburg.


Foto: Roland Ster | www.roland-ster.at

Kaffeehaus & Verkaufsshop

Möbel & Accessoires Montag bis Mittwoch 07.30 Uhr bis 20.00 Uhr Donnerstag und Freitag 07.30 Uhr bis 22.00 Uhr Samstag 07.30 Uhr bis 17.00 Uhr 8.Mai Platz 3 9500 Villach

“Das Herr Vincent ist die perfekte Kombination aus Kleinkunstbühne und Wohnzimmer. Das detailverliebte Kaffeehaus ist eine Wunderkammer mit kunstvollen Stühlen, Sofas und Bildern, die man kaufen oder einfach nur benutzen kann.”


SAMSTAG 03. Juli 2010

Alone

Spanien | 2008 | 17‘ | Sprache: Englisch Die heroischen Charaktere im Mainstream-Kino zeigen immer eine individualistische Haltung. In diesem Film wird der Individualismus des Helden aufs Äußerste gesteigert. The heroic characters in mainstream fiction always show individualist attitudes. Here, that hero’s individualism is taken to its complete extreme.

kärntenpremiere 2008 3rd Place Kansk Video Festival | Rusia Metropolis Award | Spain Concortissimo award- Conocrorto | Italy Best Videocreation Secuenciacero | Spain Best Videocreation Zinexin | Spain B&W Festival Special Emotion Posivideo | Spain

Fakten zum Film

Filmographie

Producer | Script: Gerard Freixes Ribera Cast: Clayton Moore (from archive footage) Music: Gioachino Rossini Archiv Footage: Lone Ranger (TV-Series) and Chelovek S Kino-Apparatom (by Dziga Vertov)

2009 “Las Horas” Music Video for the band: Delanada 2008 “alone”, “mizrab” “Crossing Ganges” 2007 “aislado” 2004 “caso 182”

18

Gerard Feixes Ribera Gerard Feixes Ribera wurde im Jahr 1978 in Igualada geboren und studierte Bildende Kunst an der Universität von Barcelona. Heute arbeitet er als Videoeditor und macht nebenbei experimentelle Filmprojekte.

Gerard Feixes Ribera was born in Igualada in 1978 and studied Fine Arts at the University of Barcelona. Nowadays, he currently works as video editor while doing his own personal and experimental works .


SAMSTAG 03. Juli 2010

Justino

Portugal | 2010 | 7‘30“ | Sprache: Portugiesisch | Untertitel: Englisch Justino erzählt die Geschichte eines armen Mannes in Portugal. Seine Einsamkeit treibt ihn zu Taten, die er schon bald bereuen soll. Justino tells a story about a poor man in Portugal. His loneliness makes him do things, he will soon regret.

weltpremiere

Carlos Amaral Fakten zum Film

Filmographie

Director | Script | Producer: Carlos Amaral Camera: Victor Santos Sound: Henrique Moreira, Duarte Ferreira Music: Nuno Cardinho, Tiago Jónatas Recording Material: HD

2010 “Justino” 2007 “Pulsação“ 2006 “Noite Cão”

Carlos Amaral wurde 1982 geboren. Bis 2007 studierte er Film und Fernsehen in Porto und arbeitete im Bereich Trickfilm. Momentan lebt er in Lissabon, arbeitet beim Fernsehen und versucht, als Filmemacher über die Runden zu kommen.

Carlos Amaral was born in 1982. He studied Film and Television in Porto until 2007 and worked in the field of motion graphics and film. Currently he is working at television and living in Lisbon while trying to make it as a filmmaker.

19


SAMSTAG 03. Juli 2010

A serviço do Homem

Brasilien | 2010 | 11‘14“ | Sprache: Portugiesisch | Untertitel: Englisch

At the Service of Man

Ein Mann sucht einen gut bezahlten Job. So seltsam der Job auch ist, er will ihn nicht aufgeben. Aber bis zu welchem Punkt gewinnt er? Ab wann verliert er? In dem System, in dem wir leben, ist Arbeit von grundlegender Bedeutung für unser Überleben und sehr oft das Instrument der Entfremdung und Entmenschlichung. A man looks for a well-paid job. As strange as the job is, he won’t give it up. But until what point is he winning or losing? In the system, we live in, work has become fundamental for our survival and many times the instrument of alienation and dehumanisation.

weltpremiere

Fakten zum Film

Filmographie

Director: Iuri Bastos Director of Photography: Roberto Saúde Producer: Laudimir Vieira Editor: Luis Baiia Costum Designer: Clareana Turcheti Music: Pedro Carneiro Cast: Jerry Magalhães, Luiz Arthur Geraldo Cardoso, Samira Ávila, Romulo Braga Production Company: Ruído Filmes Recording Material: Super 16mm

2010 “A serviço do Homem”

20

2007 “Língua de tamanduá - Mv Bill” 2006 “Como eu te quero - Black Alien” “Ego city - F.ur.t.o.” 2001 “Rascunho” 1999 “Ciclo”

Iuri Bastos Iuri Bastos wurde 1976 in Rio de Janiero, Brasilien, geboren. Seit 1996 arbeitet er in verschiedenen Bereichen des Kinos und der Werbung als Regisseur, Drehbuchautor, Kameramann und künstlerischer Leiter.

Iuri Bastos was born in Rio de Janeiro, Brazil in 1976. Since 1996 he is working in various fields in cinema and advertising as director, screenwriter, director of photography and art director.


SAMSTAG 03. Juli 2010

Naked

Brasilien | 2008 | 3‘22“ | ohne Sprache Naked untersucht die sinnliche Beziehung zwischen Körper und Stadt; die Spannung zwischen Intimität und dem Öffentlichen, dem Inneren und dem Äußeren. Die Stadtlichter schreiben über die nackte Haut. Naked explores the sensual relation between body and city; the tension between intimacy and public, internal and external. The city lights writing over the naked skin. Österreichpremiere 1st International Artist Initiatives Istanbul Meeting, Istanbul | Türkei Portobello Fim Festival, London | UK KunstFilmBiennale, Cologne | Deutschland Manipulated Image: the Moving Still, Santa Fe | USA International Artist Initiatives Istanbul Meeting, Istanbul | Türkei

Kika Nicolela Fakten zum Film

Filmographie

Concept | Directing | Editing: Kika Nicolela Performer: Alessandra Cestac Music: Thierry Gauthier Director of Photography: Ching C. Wang Recording Material: miniDV

2010 “The Exquisite Corpses Project vol. 03” “Actus” “Time-Lapse” “The Film That Was Not There #1” 2009 “Flickering” “Let me In!” “Desesmetak02” “The Exquisite Corpses Project vol. 02” 2008 “The Exquisite Corpses Project vol. 01” “Naked”

Kika Nicolela ist eine brasilianische Künstlerin und experimentelle Filmemacherin. Ihre Arbeit umfasst Einzelkanalvideos, Installationen, Performances, experimentelle Dokumentationen und Fotografie. Sie studierte Film und Video an der Universität von Sao Paulo und absolvierte Filmkurse an der University of California, Los Angeles (UCLA).

Kika Nicolela is a Brazilian artist and experimental filmmaker. Her works include single-channel videos, installations, performances, experimental documentaries and photography. She graduated in Film and Video at the University of Sao Paulo and completed film courses at UCLA University.

21


SAMSTAG 03. Juli 2010

ICI

Deutschland | 2007 | 15‘ | ohne Sprache ICI ist ein digital animiertes typographisches Video. Es basiert auf dem französischen Adverb ici (hier, hierher), das sich von vier Seiten langsam auf die Bildmitte zubewegt. Beim Übereinandergleiten entstehen suggestive symmetrische Muster. Die Bewegung setzt sich gleichmäßig fort und die Wörter treiben wieder auseinander. ICI is a digitally animated typographic video. It is based on the french adverb ici (here), which is heading slowly from four sides to the centre of the screen. In the process of sliding into each other there are developing suggestive symmetrical patterns. The movement continues evenly and the words drift apart again. österreichpremiere 2007 “KunstQuadrate 07 - das Forum” (“contemporary art ruhr”) Essen | Deutschland 2008 “ZEBRA Poesiefilmfestival” 2008 Kino Babylon, Berlin | Deutschland 2008 “Meet! 2010” 2008 Kulturtage im SofaLOFT, Hannover | Deutschland

Fakten zum Film

Filmographie

Director | Producer: Stephan Groß Music: Martin Groß Programming: Oliver Spieker Mastering: Julia Kloiber

2007 “ICI”

22

Stephan Groß Stephan Groß, 1979 in Höxter geboren, studierte von 1999 bis 2005 Kunst und Mathematik an der Universität Bremen. Seine Arbeiten befassen sich mit der künstlerischen Transformation von Printmedien, der konkreten Poesie und mit Installation.

Stephan Groß, born in Höxter, Germany, in 1979, studied Arts and Mathematics at the University of Bremen from 1999 to 2005. His works deal with artistic transformation, print media, concrete poetry and installation.


SAMSTAG 03. Juli 2010

La Forête

Schweiz | 2009 | 15‘ | ohne Sprache

The Forest

In einer Welt, in der die Menschen die Sprache verloren haben, vergnügen sich einige Nachtwächter damit, eine Gruppe rauschgiftsüchtiger Biker zu terrorisieren. Kinder sind in einer Turnhalle eingesperrt und müssen dort trainieren. Als die Nacht einbricht, fliehen sie aus der Schule. Die Nachtwächter verteilen sich am Gelände und suchen die entwichenen Kinder. In a world where people lost their speech some night watchmen have fun by terrorizing some addicted bikers. Children are locked up in a gym and have to train. As the night falls in they flee from the school. The watchmen spread on the ground und look for the lost children.

europapremiere 2010 Tau Film Festival | Israel

Lionell Rupp Fakten zum Film

Filmographie

Director | Script: Lionell Rupp Producer: Geraldine Rod Production Company: Haute École d’Art et de Design, Zooscope Camera: Laszlo Szulyovszky Editor: Léa Cohen Sound: Didier Crepey, Rudy Décelière Cast: Maelika Eberhard, Alexandre Doublet, Adrien Rupp, Olivia Csiky Trnka, Pierre Antoine Dubey Recording Material: XDCAM und HDV

2010 “Quai Ouest” 2007 “Le Poisson” 2005 “Cadolzburg”

“Es tut mir leid, aber es gibt gar nichts Interessantes (offiziell) zu erzählen.” Im Jahr 1983 in Genf geboren, studierte er bis 2009 am HEAD (Filmschule) in Genf.

“I’m sorry but there is nothing interesting to tell (officially)”. Born in 1983 in Geneva, he studied at HEAD (Film School of Geneva) until 2009.

23


SAMSTAG 03. Juli 2010

You‘re Out

Österreich | 2010 | 5“50‘ | ohne Sprache Der Animationsfilm “You’re Out” ist die Geschichte eines Aussteigers. Der Protagonist wird zum sehnsüchtigen Beobachter, der die Übermacht der Natur wieder erkennt und auch vom Tod nicht mehr beeindruckt ist. “You’re Out” is an animated short film telling the story of a man who opts out of society. He becomes a longing observer who recognizes the overwhelming power of nature and is no longer impressed by death.

FESTIVALPREMIERE

Max Lieblich Fakten zum Film

Filmographie

Director | Script: Max Liebich Producers: Max Liebich, Anselm Hartmann, Eva Hartl Cinematography: Anselm Hartmann Editing /VFX: Roland Stöttinger Art Director: Gudarz Moradi Sound: Max Liebich, Armin Forstner Music: Ciao Merlin

2010 “Bauer & Knecht” 2009 “Tod im Tierarztgarten” 2008 “Tourette” “Moor” “Lichttot” 2007 “Tinnitussi” 2005 “Irgendwo zwischen der Mitte und links davon”

24

Max Liebich wurde 1984 in St. Veit an der Glan geboren. Er studiert Regie an der Filmakademie in Wien. Max Liebich ist der Gründer des “Buschrock Open Air Festivals” in Kärnten, der Gitarrist der Rockband “Ciao Merlin” und arbeitet als Sounddesigner und Filmmusikkomponist.

Max Liebich, born 1984 in St. Veit an der Glan, Austria, studies directing at the Filmacademy Vienna. He is the initiator of the „Buschrock Open Air Festival“ in Carinthia, the guitarist of the rockband „Ciao Merlin“ and works as sounddesigner and film music composer.


SAMSTAG 03. Juli 2010

Butterflies Die in Snow

Iran | 2009 | 15‘ | Sprache: Farsi | Untertitel: Englisch Lass uns einen Film über Fische und Menschen machen. Fische, die es leid sind im Wasser zu Leben und an Land gehen wollen, und Menschen, die ihr Leben nicht mehr an Land, sondern im Wasser verbringen wollen. Oder wir könnten einen Film über laufende Vögel und fliegende Affen machen! Was hältst du von dieser Idee?

Let’s make a film about fishes and human beings. Fishes that are tired of living in water and wish to live on soil and people who feel sick of living on soil and have the desire to live in water; or we can make a film about birds that crawl instead of flying and donkeys that fly! What do you think about this idea? EUROPAPREMIERE 2009 International Fargo Film Fest Coloumbus International Film Fest Fakten zum Film

Filmographie

Director | Script: Karim Azimi Camera: Farshid Alizadeh Cast: Davar Farmani, Farhad Tufan Sound: Amin Sanayaee Editors: Karim Azimi, Amin Sanayaee Producer: Karim Azimi, Mohammad Khoshlahn Recording Material: DVcam

2008 “Butterflies die in snow” 2007 “supposed lines” 2006 “Ata” 2000 “omid” 1998 “Heydarbaba” 1997 “Cinema”

Karim Azimi Karim Azimi wurde 1971 in Ardabil, Iran, geboren. Er startete seine Karriere als Filmemacher im Jahr 1991. Seine Kurzfilme nahmen bereits an vielen nationalen und internationalen Festivals teil.

Karim Azimi was born in Ardabil, Iran, in 1971. He started his activities in short film making in 1991. His films took part in many national and international festivals.

25


SAMSTAG 03. Juli 2010

Perpetuum Mobile

Schweiz | 2009 | 4‘49“ | ohne Sprache Ein Fremder steht unentschlossen an einer Kreuzung und erblickt durch das Schaufenster des gegenüberliegenden Buchladens eine Frau, die versunken in einem Buch blättert. Im selben Moment donnert ein ins Schleudern gekommener Lastwagen auf den Buchladen zu, rammt das Haus und reißt die Frau in den Tod. A stranger is standing at an interception, undecided, when, through the window of the opposite book store, he sees a woman reading a book. At the same time a truck gets out of control and is about to ram the book store. He has to observe the cruel scene when the woman is killed. ÖSTERREICHpremiere 2010 Brussels Short Film Festival | Belgien 2010 Filmfestival Max Ophüls Preis, Saarbrücken | Deutschland 2010 Festival International de Programmes Audiovisuels FIPATEL, Biarritz | Frankreich 2010 Solothurner Filmtage | Schweiz

Fakten zum Film

Filmographie

Director | Script: Sebastian Kenney Producer: Rolf Schmid Storyboard: Caspar Schmidlin Camera: Sönke Hansen Sound: Marco Teufen Editor: Mirjam Krakenberger Special Effects / SFX: Crazy Flash, Hochdorf Erich Frey, Fabio Müller 3D-Animation: Fabio Müller, Deny Fousek, Raphael Koss, Elefant Studios AG, Patrick Graf Recording Material: HD

2009 Extremsport Urbanclimbing “90 Grad”

26

2008 “Perpetuum mobile” 2007 “Air policing” 2006 Phonak “Hear The World” 2005 Schleifring Symposium

Sebastian Kenney Sebastian Kenney ist in Zürich geboren. Er war Kameramann beim Lokalsender HTV Region Zürich. Danach besuchte er die Atelierklasse der Kunstschule. Anschließend arbeitete er als freischaffender Kameramann bei Imaculix GmbH und bei tpc AgG. Als Cutter überarbeitet er Filme von Erwin C. Dietrich.

Sebastian Kenney was born in Zürich. He worked as a cameraman at the local broadcast company and attended the atelier class at the School of Arts. Later he worked as a freelancing cameraman for the Imaculix company and for tpc AgG. As a cutter he edits films made by Erwin C. Dietrich.


SAMSTAG 03. Juli 2010

Synchronisation

Litauen | 2009 | 8‘04“ | ohne Sprache Wie in einem Kindertraum beginnen Gebäude aus der Sowjet-Ära ihr eigenes Leben in einer anderen Realität zu führen. Die Synchronisation wurde aus freien Assoziationen und kleinen Unmöglichkeiten zusammengestellt. Das geringe Tempo und der räumliche Soundtrack geben dem Film eine überzeugende Atmosphäre und innere Logik. Gebäude aus der Sowjet-Ära machen die Kulissen monumental und suggestiv. Like in a child’s dream, buildings from the Soviet era start leading their own life in a separate reality. Synchronisation has been compiled from free associations and small impossibilities. The slow tempo and spatial soundtrack give the film a compelling atmosphere and inner logic. Buildings of the Soviet era make the scenes monumental and suggestive. kärntenpremiere 2010 Festival Premier Plans D’Angers, Angers | Frankreich 2009 Exhibition in Vilnius Fine Art Academy “Art Cells 09” in Vilnius | Litauen International video and contemporary arts festival “Waterpieces 2009” GrandPrix Baltic Award for the Best Work in the Field of Visual Art, Riga | Lettland XI International Short Film Festival Tinklai 2009 Vilnius | Litauen Quality Seal Winner in EUROPRIX Multimedia Awards, Salzburg | Österreich

Fakten zum Film

Filmographie

Director | Script: Rimas Sakalauskas Music: Mykolas Natalevicius Institution: Vilnius Academy of Arts

2009 “Synchronisation” 2008 “Gradually continuity” 2007 “The story about” 2006 “Performation” 2005 “The speakers” 2004 “The pressure” 2003 “00000000001”

Rimas Sakalauskas Rimas Sakalauskas gehört der jüngsten Generation von Videokünstlern in Litauen an. Er studierte an der Nationalen M. K. Ciurlionis Kunstschule und absolvierte das Bakkalaureat in Audiovisueller Kunst an der Kunstakademie in Vilnius.

Rimas Sakalauskas is part of the youngest generation of video artists in Lithuania. He studied at the National M. K. Ciurlionis School Of Art and received BA in Audiovisual Arts at the Academy of Arts in Vilnius.

27


SAMSTAG 03. Juli 2010

Eidola

Italien | 2010 | 6‘35“ | ohne Sprache

Das Video “schaut” in das Mikrouniversum aus Erinnerungen, indem einige Teile aus einem alten Super-8-Film auf die Linse einer miniDV-Kamera gesetzt wurden. Außerdem „schaut“ das Video auf das Kino als eine Art Modelliermasse. Das „schizophrene Auge“ – das dialektische Verhältnis zwischen mechanischem und organischem Auge – ist ein weiterer Aspekt des Videos, das die Realität und vor allem den Unterschied zwischen mechanischer Reproduktion und der Natur erforschen möchte. The video “looks” at the micro-universe made of memories by showing some frames of an old super 8 film put on the lens of a mini-dv camera. Moreover, it “looks” at the cinema as a sort of material to model. The “schizophrenic eye” – the dialectic relation between the mechanical and the real eye - is another aspect of the video, that wants to explore the reality and, in particular, the collapse between its mechanical reproduction and nature. WELTPREMIERE Fakten zum Film

Filmographie

Director | Script: Giuseppe Boccassini Producer: Giuseppe Boccassini Music: Fabio Orsi Camera: Giuseppe Boccassini Recording Material: miniDV

2010 “Eidola” 2009 “Panico companatico” 2007 “The yo yo man” 2006 “Anacromorfosi” “Berlin” 2005 “Farfa” “La poesia e il carnevale” “La giostra”

28

Giuseppe Boccassini Giuseppe Boccassini ist Filmemacher und Lehrer der Kinematographie, studierte Film an der Universität von Bologna, in Rom und Alicante. Er ist Mitbegründer von “Gruppo Farfa-Cinema Sociale Pugliese“ und der spanischitalienischen Produktionsgesellschaft „Salpicante Producciones“.

Giuseppe Boccassini is filmmaker and teacher of Cinematography. He graduated in Cinema at the Univeristy of Bologna and in Movie Direction in Rome and Ciudad de la Luz, Alicante. He is CoFounder of “Gruppo FarfaCinema Sociale Pugliese” and of the Spanish-Italian Production Company ‘Salpicante Producciones’.


SAMSTAG 03. Juli 2010

Adeem

Libanon | 2009 | 12‘30“ | Sprache: Libanesisch In einer engen Straße eines ruhigen Dorfes stand ein zweistöckiges Haus mit Hof. Am Hochzeitstag eines seiner Bewohner begannen die Menschen, sich rund um das Haus zu versammeln. Die ganze Straße war dekoriert und bereit für die Hochzeit. Die Frauen bereiteten sich darauf vor, den Bräutigam zu empfangen und zu begrüßen, während die Männer im Salon im Haus warteten. In one of the tight streets of a quiet village stood a two-story house with a courtyard. People started gathering around the house, for today is the wedding of one of its residents. The whole street was decorated and fit for the wedding. The women were preparing to receive and welcome the groom, while the men waited in the salon inside the house. österreichpremiere 2010 Lebanese Filmfestival

Adel Serhan Fakten zum Film

Filmographie

Art Director: Adel Serhan Producer: Lara Ayoub Camera | Light: Final Cut Sound: Afadees Kalzi, Boughous Paltaya Cast: Carmen Lebbos, Abed Al Rahman Tanir, Shirin Solara, Reem Al Benna, Rita Labaki, Hachem Al Masri, Rana Kyami

2009 “Adeem”

Adel Serhan studierte an der Akademie der Filmwissenschaft in Leningrad, Russland, heute St. Petersburg. Seit Anfang des Jahres 1990 arbeitete er zehn Jahre lang als künstlerischer Leiter, Requisiteur und Regieassistent, auch für einen international bekannten Film.

Adel Serhan studied at the Academy of Cinema Studies in Leningrad, Russia, recently called Betsborg. From the beginning of 1990 he was working as art director, props man and assistant director for ten years, including a world film.

29


Impressum

Förderer:

Medieninhaber | Festivalleiter | Herausgeber: Fritz Hock Eichenweg 16/15 9520 Treffen-Annenheim k3festival.com | fritz.hock@kdrei.at Mitveranstalter: Filmstudio Villach

Stadt Villach | Land Kärnten | Bundesministerium für Unterricht Kunst und Kultur

Coverdesign: Fritz Hock Katalogdesign: Daniela Lindhuber Übersetzungen | Lektorat: Birgit Kronig Festivalteam: Fritz Hock, Birgit Kronig, Daniela Lindhuber, Cornelius Onitsch Vorauswahljury: bady minck, Fritz Hock, Ingo Weber, Hedwig Wohlschlager Plakatdesign | Flyerdesign: Fritz Hock, Daniela Lindhuber Pressearbeit: Birgit Kronig Filmschnitt: sodalab Konzertmanagement: Michael Moser, Fritz Hock, Cornelius Onitsch Tontechnik: Martin Prohinigg Kuratoren der Videoinstallationen: Piera Nodari, Fritz Hock

Medienpartner: Ö1- Club | okto.tv

Sponsoren: Filmstudio | Klimabündnis | trecolore | neuebuehnevillach | Genibus | Pleamle | Raiffeisen Bank LandskronGegendtal | Herr Vincent | sodalab | kärnöl

K3: Trailer: Federico Martin K3: Trophäe: Gert und Fritz Hock

Danksagung: Besonderer Dank gilt: Daniela Lindhuber | Birgit Kronig | Ingo Weber | Hedwig Wohlschlager | Boris Ban | Cornelius Onitsch | Evelin Stermitz | Michael Moser | Christian “kike” Pöschl | Elisabeth Grebenicek und Filmstudio | dem Team vom Stadkino Villach | der ganzen Familie Hock | bady minck | Piera Nodari | Heli Sommer und sodalab | Martin Alfred Moser | Dietmar Panzenböck | Jörg Brandes | Manfred Kronbichler und allen, die sich unseren besonderen Dank erst nach Drucklegung verdient haben.

32


K3: int Kurzfilmfestival Villach  

Katalog/Programm vom K3: Festival 2010 Catalog/Programme of the K3: Festival 2010

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you